19.01.2020

16:33 | manniko: Normales Sozialverhalten ist sexistisch und diese Überschrift ist wegen der implizierten Beschwerde darüber eine Mikroaggression

Wer sich gerade erholt von einer entspannten und womöglich alkoholbefeuerten Runde mit Arbeitskollegen, der sollte diese besser in guter Erinnerung behalten. Denn bald schon könnte es vorbei sein damit, zumindest in jener Variante, in der man sich mit mehr als nur einem Mineralwasser und ohne vorige Vertragsunterzeichnung zusammensetzt, um die betriebliche Arbeitsatmosphäre mit etwas geselliger Zeit jenseits der gemeinsamen Malocherei zu verbessern.

Kommentar des Einsenders
Darin gibt es ein tolles Beispiel dafür, was eine Mikroaggression ist: "Denn die Mikroaggression wirkt tröpfchenweise und irgendwann, das wissen wir alle, ist jeder Stein ausgehöhlt. Zum Beispiel würde es den Tatbestand einer Mikroaggression erfüllen, wenn man zu einem Käse sagt: „Du bist aber gelb heute!“ Man muss das nur oft genug machen und dann hat der Käse Löcher. Löcher aber sind böse, denn man kann mit seinem Finger darin stecken bleiben, und weil das böse ist muss man die guten Käse - Pardon - Studentenköpfe unbedingt davon fernhalten."


14:02 | awo: Linksfaschisten machen klar: Unsere Meinung zählt – und sonst keine!

Zwei Wesensmerkmale zeichnen Faschisten aus: Rigoros antidemokratisch und radikal gegenüber Andersdenkenden. Das durfte jetzt auch die Frauenrechtlerin Naila Chikhi erfahren, die auf einer Podiumsdiskussion an der Frankfurter Uni kritisch über das Kopftuch sprechen wollte. Linke „Aktivisten“, denen das nicht passte, zettelten eine Schlägerei an. Die Polizei musste anrücken und die Diskussionsteilnehmer schützen.

Irgendwann geht die Produktivität derart zurück, dass dann relativ rasch Schluß ist mit Linksfaschismus! ist ja noch immer so gewesen. Leider haben wir aber auch immer einige Dekaden Wirtschaftsenwicklung verloren!
Böse gesagt, die Arbeit würden längst nur mehr 10 % Freiwillige machen und damit könnten wir das Nichtstun der linken finanzieren. Leider stören die Linken diese Entwicklungen stets und hindern sich selbst ans Ziel zu kommen! Treppenwitzig, irgendwie! TB

13:07 | tichy: Widerstand aus Verstand: Wann Regeln gebrochen werden sollten

Immer neue und immer genauere Regeln brechen über uns herein. Warum es manchmal besser ist, Regeln zu brechen - und nicht nur für den Regelbrecher, sondern für Alle. Spieltheoretiker Christian Rieck ist eigentlich ein „Regel-Professor“, der Regeln auf ihre Wirkung hin analysiert.

18.01.2020

14:00 | magnet: Aufwachen 2020 | Unsere Lage | Die Veränderung beginnt

2020 wird ein heftiges und rasantes Jahr. In diesem Video geht es um eine ÜBERSICHT, was uns 2020 erwartet. Und: Welcher Veränderungsprozess all dem Irrsinn zugrunde liegt, den wir rational betrachtet, gar nicht erklären können.


15:28 | Der Bondaffe zu "Gibt es Frauen und Männer übernhaupt?" von gestern

Nachdem ich mir den ZEIT-Artikel durchgelesen habe, habe ich Verständnis dafür bekommen, warum es ein Zölibat gibt. Es hat einfach damit zu tun, egal welches Geschlecht man hat, egal ob m/w/d, daß man die Dinger im praktischen Gebrauch des Fortpflanzungsgedankens nicht einsetzt. Das Problem ist aber, daß der Einsatz der Geschlechtsorgane Spaß macht und Lust verschafft. Das war eine definitiv eine Fehlkonstruktion vom Lieben Gott, scheinbar hat er sich diesbezüglich wenig Zeit genommen, denn am siebten Tag wollte er bekanntlicherweise ruhen. Er hätte sich noch eine Stunde am Sonntag Zeit nehmen sollen um das Problem elegant anderweitig zu lösen.

Die Geschlechterdebatte allein und dauernd auf das Fortpflanzungsmerkmal zu beschränken zeugt von Unkenntnis. Denn primär werden diese Organe als Ausscheidungsorgane für Harn benutzt. Und das öfters täglich, also öfter als der Einsatz als Fortpflanzungsorgan. Die Kombination Ausscheidungsorgan/Geschlechtsorgan ist unglücklich, führt diese durch die Fokussierung auf den lustvollen Geschlechtsakt bei vielen Zeitgenossen zu verwirrenden Gedankenspielereien. Hin- und hergerissen zwischen Harn-, Sperma- und Sekretabsonderungen und kontraktösen Muskelzuckungen in diesem Körperbereich mag in dies im schlimmsten Falle zu Persönlichkeitsstörungen führen, die therapeutisch behandelt werden sollten.

Flapsig hingeworfene Begriffe wie "Uterus", "Gebärmutterhals" oder "Klitoris" zeugen von Unkenntnis des Gesamtsystems und der Gesamtmechanik, da darf man ruhig tiefer gehen um das System zu verstehen. Hier ein ausgewählter Link zum besseren Verständnis:

https://flexikon.doccheck.com/de/Vagina

Völlig vergessen und unerwähnt in der Debatte wird die Rolle der Hormone und dort liegt auch die Lösung, denn typische "Genderhormone" sollte es nicht geben. Überwiegen also die weiblichen Hormone ist das XX, überwiegen die männlichen wäre es aus meiner Sicht XY. Die Differenzierung machts und GENDER akzeptiere ich nur, wenn mir jemand ein typisches Gender-Hormon nachweist (was nicht so schwierig sein dürfte), denn schließlich sollte das eigene und das soziale Verhalten der Person darauf berufen. Ansonsten wäre es eher eine psychische Störung.

Aber vielleicht hat der Liebe Gott doch nicht geruht und erschuf am siebten Tag eine geniale Lösung: nämlich die Selbstbefruchtung, so wie es bei Nacktschnecken der Fall ist. Diese haben eigens männliche und weibliche Geschlechtsorgane. Es kann allerdings eine Fehlkonstruktion gewesen sein, daraufhin erschuf er den Menschen mit getrennten Ausscheidungsorganen, die man auch noch zur Fortpflanzung oder auch als Spaßmacherorgane verwenden kann. Man sollte sich ein Beispiel an der Tierwelt nehmen. Das geht es rein funktionell vor sich auf den Spaß wird verzichtet.

17.01.2020

17:19 | zeit: Gibt es Frauen und Männer überhaupt?

Mit dem Satz "Sex is real" löste die Fantasy-Autorin J.K. Rowling einen Shitstorm aus. Sie meint, biologische Geschlechterdifferenzen seien klar definiert. Stimmt nicht.

18:36 | Leser-Kommentare
(1) Die Leseratte: Echt jetzt? Wir sollen uns einen primitiven schwarzafrikanischen Stamm mit rudimentärer Sprache zum Vorbild nehmen für eine moderne Gesellschaft in einem zivilisierten und hochtechnologisierten Land mit einer der exaktesten Sprachen überhaupt? Und wegen 1,4 Mio Menschen (1,7 % der Bevölkerung), die durch einen Unfall der Natur kein eindeutiges Geschlecht haben, müssen wir dieses den 98,3 % normalen Menschen ebenfalls absprechen? Es handelt sich um einen Gendefekt, wie z.B. das Down Syndrom. Schade für diese Menschen, aber deshalb muss man nicht biologische Realitäten auf den Kopf stellen. In einem simplen Punkt entlarven die Autorinnen sich selbst mit ihrer bescheuerten Ideologie: Wenn sie die unterschiedliche Werbung für Produkte im Hinblick auf die Zielgruppen (Frauen oder Männer) anprangern. Liebe Emanzen: Das liegt daran, dass Frauen und Männer unterschiedlich ticken und auf unterschiedliche Reize anspringen! Firmen täten das nicht, wenn es nicht wirtschaftliche Folgen hätte, womit also bewiesen wäre, dass es Unterschiede gibt, ob ihr das nun leugnet oder nicht!

(2) Eher kann man ich Frage stellen, existieren wir überhaupt oder sind wir der Ausdruck von dessen ?

08:36 | Netzfundstück "Mut und Haltung von Gucci"

Dieses Bild und der darunter liebende Lobhuddelei für Gucci entblößt die "Haltungs-Apolegeten" auf unglaubliche Art und Weise:
Die durch den gesellschaftlichen Druck entstehende biologische Instabilität (wo nichts mehr ausreichend hält), wird heutzutage "Haltung"genannt! TB

Bildschirmfoto 2020 01 17 um 08.35.33

09:37 | Leser-Kommentare
(1) Barbarossa: Da hab ich mich ja beim anschauen fast am Kaffee verschluckt. Wer kommt den auf so einen Scheiss mit der toxischen Maskulinität. Meine Güte müssen die kaputt im Kopf sein. Aber es ist mal ne Abwechslung. Anstatt der Angetrauten ins Ohr zu säuseln wie geil man grade wieder ist, haucht man einfach was von toxischer Maskulinität. Gut, ich hab n Stä**er tut's auch ...

(2) Da wird man doch als Mann geradezu inspiriert sich Zöpfe zu flechten. Diesmal vielleicht nicht nur 2 sondern gleich 4 Stück. Mmmmh ???Hab da aber ein Problem mein Haupthaar hängt mehr im Gesicht als auf dem Kopf. Werd´ dann wohl doch eher das Model Gimli anstatt Gucci wählen. Aber für alle die noch nicht genug haben oder der Bart nicht für den "Ragnar Look" ausreicht. https://twitter.com/gucci?lang=de 

(3) Da hofft man doch inständig, dass es der Träger auch ist…

(4) Nukleus: Man muss sich hier die ganze Szene der Modeschöpfer einmal anschauen oder sich ganz einfach selber fragen, wie steht man zum Thema Mode eigentlich. Ist man des männlichen Geschlechtes und hetero, dann hat man eigentlich nie so etwas wie Modeschöpfung im Kopf. Solltest du ein Mann sein und sich stark für Die Modeschöpfung interessieren, dann ist man in der Regel homosexuell und sehr stark weiblich und submissiv veranlagt. In einer gleichgeschlechtlichen Beziehung ist dieser Mann dann meistens die „Frau“. Man kann sagen, hier haben wir es durchweg mit Frauen zu tun und dazu noch sehr sehr weinerliche oder „sensible“.
Solche Leute kommen mit ganz normaler Männlichkeit nicht klar, weil sie sich von jeder Kleinigkeit angegriffen und beleidigt fühlen. Ist aber auch wieder klar, weil jeder hetero Mann nie auf so eine Tucke abfährt und sie ganz und gar auch abstoßend findet. Das drückt sich überwiegend in unterbewussten (ablehnenden, abweisenden) Gesten und Verhaltensweisen aus, welche von den homo-ModeschöpferX auch unterbewusst empfangen werden. Die merken aber auch bewusst, man lehnt sie bei den hetero-Männern ab und anstatt es so hinzunehmen, machen die so einen Unsinn.
Warum sehen wohl recht viele Modells so knabenhaft aus?

(5) Der Bondaffe: Wieder ein junger Konkurrent weniger. Ein Paradies für "graue Wölfe".

(6) @  (5) des Bondaffen
Gegen die grauen Wölfe in diesem Sinne haben die Jungen, die vom Mainstream und der Gesellschaft "richtig erzogen" wurden eh keine Chance.
Ich spreche dabei von einer Frau, die gern FRAU ist.
An TB: By the way: habe gestern 'ne Doku über die Steiermark gesehen, ist ja echt schön und noch ursprünglich bei euch 😊.
Da tragen die Männer sicher net so n Shirt oder gar n Dutt.

15.01.2020

12:08 | nzz: Reden, wie man will? Nicht an der Universität Wien. Sie fordert Pausen beim Sprechen. Damit man den Genderstern heraushört

An der Donau kommuniziert man künftig mit Gendersternchen. Ausgerechnet eine Gruppe Geisteswissenschafter setzt sich dagegen zur Wehr.

Ein Sittenbild über den tiefen Fall der Universität Wien in Woche 2 der Katastrophenregierung Türkis-Grün. Während die Universitätsleitung die Sprachverhunzung aktiv vorantreibt, hält sie dem linksextrem-totalitären Treiben der Antifa an der Universität Wien keinen Einhalt. Gestern wurde erneut eine Vorlesung von Prof. Höbelt verhindert (siehe hier). "Dank" der Regierungsbeteiligung der GrünInnen*Außen, zu deren Abgeordnetenreigen mit Eva Blimlinger auch die ehemalige Vorsitzende der Österreichischen Universitätenkonferenz zählt, bekommen die ohnehin die gehätschelten und getätschelten linksextremen Gruppierungen in Österreich, die häufig Unterstützung von Gesinnungsgenossen aus (Nord-)Deutschland erhalten, Oberwasser. Bislang schweigen die ansonsten Dauerbesorgten wie der HBP van der Bellen zu diesem wiederholten Angriff auf die Lehrfreiheit. AÖ

08:45 | ef: Boykott der Rundfunkgebühren: Beginnt 2020 die bürgerliche Revolution?

Zu hoffen wärs, aber selbst wenn sie denn endlich käme, kommt sie um 5 Jahre zu spät. Die Trägheit der Deutschen ist unerreicht, der furor teutonicus entflammt zu spät und muss dann umso stärker  glühen, was Euch dann von der Restwelt wieder als Brutalität etc. etc. ausgelegt wird! TB

Wie meinte Saskia Esken vor kurzem im BR24: "Das halte ich wirklich für einen gefährlichen Vorschlag, jetzt Steuern zu senken!" ... auf eine Frage ob Haushaltsüberschüsse zur Steuersenkung herangezogen werden sollen. Darum stellt sich die Frage nach den Rundfunkgebühren gar nicht ..... die sind einfach zu zahlen..... damit es nicht gefährlich wird in diesem Land. TS
P.S.: Darum will die SPD auf der sicheren Seite sein und die Steuern erhöhen.

10:29 | Nukleus zum TB-Kommentar
Woher soll den bitte dieser furor teutonicus kommen, wo hat es ihn jemals gegeben? Es ist halt immer wieder die ewige Geschichtsfälschung und wie alle darauf hereinfallen. Die Franzosen werfen den Deutschen schon immer „ils travaillent trop » vor, sie arbeiten zu viel. Wenn man immerzu arbeitet hat keine Zeit für alles andere.
Alle sogenannten Aufstände wurden aus dem Ausland hier provoziert, vor allem in der Weimarer Republik. Der Widerstand organisiert sich bereits seit vielen jahren und ist aus den Kinderschuhen raus. Der GEZ Boykott ist nur ein sehr kleiner Teil einer sehr viel umfassenderen  Widerstandsbewegung. Eine Waffe ist hier, die Bürokratie gegen sich selber zu richten. Eine weitere sehr scharfe Waffe ist die Leistungsverweigerung. Was auch nicht zu verachten ist, anstatt die Situation, also das Gegebene zu bejammern, nutzt man genau diese zu seinen Gunsten aus. Man muss nur ein paar neue Verknüpfungen im Gehirn zuwege bringen.

Seins doch ned so kleinlich, Nukleus! Ob 100%ig wahr oder nicht - in jedem Spruch, der sich über die jhdte hält, steckt ein Körnchen Wahrheit! TB


06:47
 | SPON:  China, Russland und die EU am Pranger

Wieder hat sich die Menschenrechtslage weltweit verschlechtert, das zeigt der neueste Bericht von Human Rights Watch. Welche Länder werden besonders kritisiert - und wo versagt Europa? Meinungsfreiheit - laut Uno-Menschenrechtskonvention eigentlich ein unumstößliches Recht - steht demnach in repressiven, undemokratischen Staaten unter Druck wie lange nicht.

... wie gut das es die UNO gibt. TS

14.01.2020

12:24 | jf: Kommission beanstandet zahlreiche Münchner Straßennamen

In München stehen mehrere hunderte Straßennamen zur Diskussion. Eine von der Stadt beauftragte Kommission hat in einer Untersuchung 320 Straßen in der bayerischen Landeshauptstadt ausgemacht, die sie teilweise für problematisch hält, berichtet die Bild-Zeitung.

Die Begründungen für die Beanstandungen sind derart hanebüchen, dass den Verfassern dieses Berichts im Grunde amtsärztlich die Zurechnungsfähigkeit abgesprochen werden müßte. AÖ

13:46 | Maiglöckchen
es scheint sich immer ein Grund zu finden, den ÖD noch weiter aufzublasen! Ok, die Dreistigkeit der brd-Verwaltungseinheiten provozieren natürlich irgendwann dermaßen, dass es für die brd-Verwaltungseinheiten gefährlich werden könnte. Dass deshalb immer mehr Leute in den ÖD müssen ist ja obligatorisch. Ob die demnächst alle eine militärische Grundausbildung machen dürfen um den unwilligen Pöbel im Zaum zu halten?

13.01.2020

08:29 | Die Zecke zum grünen "Schwiegermutter-Kommentar" von gestern

Lieber TS, bei einem solch herzlichen Verhältnis zur Schwiegermutter würde ich Dir nahelegen, mit Ihr zusammen endlich mal einen standesgemäßen Ausflug zu machen. Und da bietet sich nichts besseres an, als ein Ausflug zum bekannten Schwiegermutterdenkmal in der Nähe von Bonn: Dem Drachenfels. Ich wette, Sie wird erfreut sein. Zu Risiken und Nebenwirkungen dieses Tips frag` bitte immer zuerst Deinen Arzt oder Apotheker.


11:37 | Leser-Kommentar zu "Gwyneths Kerzerl" von gestern

Diese Art von Marketing geht natuerlich nur mit auserwaehlten Leuten, denen die Sonne aus dem Hintern scheint. Die Arroganz ist unglaublich.

12.01.2020

18:32 | Der Bondaffe "Hier mein neuestes Erlebnis aus der Dekadenzgesellschaft"

Für eine private Familienfeier möchte ich Eiswürfel "herstellen". Ich suche also Eiswürfelformen, finde aber keine mehr. Ich rufe meinen Bruder an, er erklärt mir, daß ich die "Plastik-Crushed-Ice-Beutel" suchen soll. Das wäre einfacher. Ich finde das Plastikbeutelzeug und brauche ein paar Testbeutel (die ich dann wegschmeiße, natürlich in den Plastikmüll), vom Wasserverbrauch will ich in der Testphase nicht reden. 
Also "früher", da nahm ich die Eiswürfelformen, füllte diese mit Wasser auf, stellte diese ins Gefrierfach und fertig. Das dauerte maximal fünf Sekunden. Ich brauchte kein Plastikbeutelzeugs und fünf Minuten. Die Plastikbeutel brauchen wohl nur die Leute, die extrem faul sind. 
Diese Gesellschaft ist nur noch krank. Ach ja, wer frische Früchte (z.B. Himbeeren, Heidelbeeren) ins Getränk will, friert diese am besten in der konservativen Eiswürfelform mit ein. Das Zeug bleibt monatlichelang frisch und schaut noch gut im Getränk
ein. Ob's schmeckt? Na ja....das Auge trinkt ja schließlich auch mit.

Wenn meine Schwiegermutter kommt, gibt es keine Eiswürfel, da das Klima bereits so unterkühlt ist, dass wir meistens Tee servieren. Ich bin mir nicht sicher, ob dies an der globalen Klimakrise liegt oder einfach nur das zwischenmenschliche Klima. TS

15:51 | NewsPunch:  Hollywood’s Gwyneth Paltrow Is Now Selling a Candle That Smells Like Her Vagina

Die Kerze, die von ihrem Lifestyle- und Wellness-Unternehmen Goop vertrieben wird , trägt den treffenden Namen „This Smells Like My Vagina“. Paltrow sagt, sie sei zufällig auf einen Geruch gestoßen, der sie sehr an ihre eigenen Genitalien erinnerte. Der Duft wurde sofort für die Kerze „This Smells Like My Vagina“ eingefangen.

.... jetzt dreht die Alte Chlamydienschleuder ordentlich durch.  Wer bitte kauf sich eine Kerze die nach Hering à la Hollywood riecht?  TS


09:48
 | Maiglöckli zum Opernball von gestern

Inflation, Assets, Kulturveranstaltungen, jeder muß heute herhalten um mitzumachen, gruppendynamischer Zwang, selbst Schwule und Lesben sind nicht mehr davor gefeit.

11.01.2020

15:26 | oe24: Erstmals Frauen-Paar bei Opernball-Eröffnung

Premiere am Wiener Opernball: Am 20. Februar wird erstmals ein gleichgeschlechtliches Paar an der Eröffnung teilnehmen. Zwei junge Frauen aus Deutschland haben angefragt und wurden von den Organisatoren auch zugelassen, bestätigte die Wiener Staatsoper der APA.

Na endlich Gerechtigkeit! Jetzt ist es nur mehr ein kleiner Sprung zur absoluten Gerechtigkeit, die sich dann erfüllt, wenn ein guter Prozentsatz der Gäste Arme oder Amtslose sind, die sich auf Staatskosten vergnügen! TB

17:34 | M
Genial! Ich schnappe mir meinen Bruder, mache einen auf schwul und schwupps, habe ich 2 Karten. Mit gleichem Nachnamen ist es ja einfach, als "Ehepaar" durchzugehen. Zumal ich recht dürre und mit schütterem Haupthaar versehen bin und mein Bruder von eher stattlicher Statur mit wallender Pracht ist. Wenn da nicht diese Preise wären...


08:56
 | tom-cat "Wer hat's gesagt"

»Ein Wildwuchs durch kulturentwurzeltes Leben und wertebeliebiges Handeln befördert am Ende Extremismus und Radikalismus und lässt beides übermächtig werden, weil im Dschungel nur noch die Machete hilft. Das aber ist das Ende der Zivilisation.«

( ) Papst Benedikt XVI
( ) Helmut Kohl, CDU
( ) Kardinal Woelki, kath. Kirche
( ) Edmund Stoiber, CSU
( ) Reinhard Kardinal Marx
( ) Erika Steinbach, Ex-MdB, wegen Merkels Politik aus der CDU ausgetreten
( ) Axel Springer
( ) Margot Kässmann, evang. Kirche
( ) Sonja Zietlow, Dschungel-Expertin

Die Dame sagte dereinst auch "Ein Land ohne geschützte Grenzen ist wie ein Mensch, dem die Haut abgezogen wurde"! TB

10.01.2020

13:38 | wiener zeitung: "Moral ist unsere letzte Religion"

Die Spirale der Empörung dreht sich schneller. Moralisieren verhindert sachliche Debatten. Die Mehrheitsgesellschaft gehört der Vergangenheit an. Und mit Dissens können wir auch nicht umgehen. Der deutsche Philosoph Alexander Grau spürt in seinen Gegenwartsanalysen dem Pulsschlag einer selbstgefälligen Zeit nach. Ein Gespräch am Rande des Philosophicum Lech über die Emotionalisierung der Politik und Kulturpessimismus als einzigen Ausweg.

Viele der heutigen Mechanismen hat es immer schon gegeben, das konstatiert auch Grau. Allerdings befinden wir uns in einer Zeit, in der die Gesellschaft den Umgang mit den neuen Technologien erst lernen muß, u. a. auch dadurch, dass gesetzliche Regelungen an die neue Wirklichkeit angepaßt und eigene Verhaltensmuster adaptiert werden müssen. Gelingt dieser Reifungsprozeß, dann wird sich ein neues - weitestgehend emotional erträgliches - Gleichgewicht des organisierten Dissenses einstellen. Österreich wird z. B. lernen müssen, dass Konflikte viel mehr in der Öffentlichkeit ausgetragen werden und nicht mehr wie lange Jahrzehnte innerhalb der bestehenden Institutionen, insbesondere der Sozialpartnerschaft. AÖ

09.01.2020

10:42 | dailynews: Saudi Arabia: Famous racehorse to be executed for being homosexual

Das 4-jährige Pferd namens Al-Hadiye (das Geschenk) ist Eigentum des saudischen Prinzen Alwaleed bin Talal. Allein in der letzten Rennsaison hat das Unternehmen mehr als 6 Millionen USD verdient, insbesondere als Sieger der Saudi National Championship Show und der Qatar International Arabian Horse Show.

Ob das ein Vollblut-Araber-Problem ist, oder ob es auch bi-Haflinger gibt?
Stellt sich noch die Frage, was die Saudis mit dem Unglücksraben von Züchter machen werden! TB


08:18
 | matussek: Mannomann: Die Oma-Sau!

Schon wieder wird Literatur und Nachdenklichkeit zum Opfer im Kampf gegen Rääächts: Auftrittsverbot für Literaturstar Uwe Tellkamp. Darüberhinaus der aktuelle Wahnsinn um die WDR-Oma-Säue. Proteste dagegen werden "rechten Trollen" zugeordnet, als sei der Instinkt für Anstand und Dankbarkeit den Vorfahren gegenüber eine rechte Verirrung geworden. Identitäre besetzen das Funkhaus, Tom Buhrow gerät unter Beschuss von den linksradikalen Kräften im eigenen Haus. Mit unter den Protestlern gegen Buhrow: die SPD-Oma-Sau Saskia Esken

08.01.2020

16:49 | nzz: Warum Materialisten den hehren menschlichen Idealen oftmals besser dienen als Idealisten

Unternehmer haben einen notorisch schlechten Ruf, Gesinnungsethiker werden überall gefeiert. Die Gegenüberstellung führt jedoch in die Irre. Steve Jobs hat für die grüne Revolution viel mehr getan als moderne Öko-Apokalyptiker, die sich in paternalistischer Rhetorik überbieten.

Bis die Frankfurter aufgetaucht sind, war der Ruf der Unternehmer auch wesentlich besser, bzw. realistischer! TB

06.01.2020

10:16 | ET:  Chef der Deutschen Kriminalbeamten: In den vergangenen Jahren wurde die Kripo „regelrecht kaputt gemacht“

„Kriminalbeamter ist ein Erfahrungsberuf“, betont Peter Meißner, Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter in Sachsen-Anhalt. Aber die erfahrenen Kollegen würden jetzt reihenweise in den Ruhestand gehen. Zwar kämen neue Beamte nach, aber denen fehlt die Erfahrung.

... die Erfahrungen können die Beamten jetzt in windeseile nachholen ..... TS

siehe auch:   Rentnerin aus Essen kontert Beleidigung und wird krankenhausreif geprügelt

14:05 | Leser Kommentar:  
ich frage mich allen Ernstes, wieso, warum, kommen diese Kerle, angebliche Führungspersonen, also Verantwortungsträger für ihre Leute, immer erst dann aus dem Quark, wenn´s schon knallt?
Das sind doch keine Führungspersonen, das sind feige Verheizer, denen lediglich der eigenen Stuhl am eigenen Arsch klebt.  
Doch in der sog. freien WI ist das auch nicht besser. Da werden Rentner beschäftigt um neue Leute einzuarbeiten, weil die Rentner verursachen zwar Kosten, stehen aber buchhalterisch nicht mehr auf der Lohnliste, sondern sind sonstige Kosten. Alles nur noch Beschiss!
Doch so lange Hänschen Blöd und Lieschen Doof immer noch meinen, sie täten was Gutes, in dem sie die Lücken durch Improvisation, tw. auf eigene Kosten, füllen, wird das so bleiben. Viele sehen das Hamsterrad mangels Weitblick halt als Karriereleiter....gell.

05.01.2020

09:57 | dailymail: 'I'm known as Ken but inside I've always felt like Barbie': Human Ken Doll Rodrigo Alves comes out as a transgender woman

Der Mensch Ken Doll Rodrigo Alves ist als Transgender-Frau herausgekommen. Rodrigo, der weltweit für eine Operationssucht bekannt wurde, bei der der Star 500.000 Pfund ausgab, um sein Aussehen zu verändern, sagte gegenüber The Mirror, es fühle sich "erstaunlich" an, die Neuigkeiten zu enthüllen. "Ich bin als Ken bekannt, aber im Inneren habe ich mich immer wie Barbie gefühlt", sagte die Brasilianerin, 36, die seit drei Monaten heimlich als Frau lebt, der Veröffentlichung.

Werte-Erosion in der Spielzeugwelt! Und was kommt als nächstes? Barbie liebt das Barbie-Pferd, oder ein Teddybär, der sich als Fuchs fühlt, ein Fuchs der Schafe liebt oder Steirer, die glauben, sie wären Elefanten ? TB

Kommentar des Einsenders
Ist Ken trans, oder Barbie schwul???

10:57 | Leser-Kommentar
Steirer als Elefanten?. Echte Steirer dürften kaum dazu neigen. Soweit sie in der Natur, im Gebirge etc. aufgewachsen sind. Die Natur stutzt jede Überheblichkeit zurück.

Ham Sie a Ahnung! Warens schon einmal da? Nach einer Woche sehns nur Elefanten und nur wenige davon sind weiß! TB

11:14 | Der Leser von 10:57 legt nach
Nein, und ich bin kein Grosswildjäger. Aber ich habe eine starke Affinität zur Gebirgswelt. Geprägt in der Schweiz. Aber, die Leute da, dürften sich von Steirer in Sachen Natur wenig unterscheiden.

04.01.2020

11:12 | jouwatch: Der darf das: Nigerianisch-palästinensischer BR-Mitarbeiter erklärt alle „westlichen Menschen“ und Weiße zu Umweltsäuen

Nicht nur beim WDR scheinen manche Mitarbeiter als Einstellungsvoraussetzung einen zumindest durchschnittlichen IQ entbehren (oder zumindest künstlich absenken zu müssen), anders kann man sich die öffentlichen Verlautbarungen mancher öffentlich-rechtlicher „Journalisten“ nicht mehr plausibel erklären. Beim bayerischen Rundfunk meldete sich kurz vor Jahresende Malcoln Ohanwe, TV- und Hörfunkautor des Bayerischen Rundfunks, mit einem mustergültig rassistischen Tweet zu Wort.

Auch die Verschmutzung mittels unpassender Worte und falschen Anschuldigungen ist Umweltverschmutzung, Herr Ohanwe! TB

Kommentar der Einsenderin
Wir brauchen uns nur die Quartiere der eingewanderten Goldstücke ansehen, dann weiß man, wo die Umweltsäue sind. Sie sollten nicht die Weißen verunglimpfen, die ihnen den Dreck hinterher räumen müssen.

03.01.2020

12:56 | diepresse: Golden Globes sind heuer vegan

Zum ersten Mal wird bei einer großen Veranstaltung in Hollywood komplett auf Fleisch und alle weiteren Tierprodukte verzichtet.

Leonardo DiCaprio zählt zu den verstrahltesten Repräsentanten des ohnehin weitgehend verstrahlten Hollywoodzirkuses. AÖ

12:24 | asia times: 75% of young want to escape South Korean ‘Hell’

Does research reflect global middle class angst, a uniquely Korean malaise – or mere talk?

Das hochindustrialisierte Südkorea, das, wie die Wiener Opernhäuser zeigen, zur westlichen Hochkultur einen Anschluß herstellen kann, hat allerdings auch gravierende Schattenseiten wie die weltweit niedrigste Geburtenrate und eine Jugend, die die Hoffnung verloren zu haben scheint. Solch hohe Prozentsätze an Ausreisewilligen kennt man nämlich sonst nur aus echten Krisengebieten. AÖ

12:43 | Eri Wahn
.. und aus Deutschland mit 55% https://www.welt.de/vermischtes/article181832452/Umfrage-Mehr-als-die-Haelfte-der-Deutschen-wuerde-gern-auswandern.html Das ist dann wohl der empirische Beweis, daß Schland ein echtes Krisengebiet ist!
 

11:29 | fassadenkratzer: Der Geist der Unfreiheit erhebt allerorten zynisch sein Haupt

Rückblickend auf das Jahr 2019 erscheint mir als das größte Problem in Deutschland, innen wie außen, der galoppierende Verlust der Freiheit. Auf den verschiedensten Lebensgebieten erhebt der aggressive Geist der Unfreiheit zynisch sein totalitäres Haupt und beseitigt, hebt auf oder engt schleichend ein, was die bisherigen Errungenschaften und die weiteren Ziele der europäischen Geistesentwicklung ausmacht: die Freiheit und Selbstbestimmung im Denken und Handeln des Menschen.

Man kann nicht in den Menschen den Charakter und den Mut ausbilden, wenn man ihnen die Initiative und die Unabhängigkeit nimmt. Abe


05:49
 | FAZ:  Eine Stadt stellt sich die Schuldfrage

Nach der Gewalteskalation in der Silvesternacht in Leipzig spricht der Oberbürgermeister von Terrorismus. Andere sehen das Problem bei der Polizei – sie habe auf Eskalation gesetzt. Es ist noch gar nicht lange her, da brannten in Leipzig eines Nachts mehrere große Baukräne und ein Bagger. Auf der Baustelle in der Prager Straße entstehen gerade mehrere Wohntürme, ein großer Investor steht hinter dem Bauvorhaben. Immer wieder explodierten wegen der Hitze die Gasflaschen, die auf dem Gelände standen, Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

... das auch eine Mitarbeiterin einer Baufirma überfallen wurde und Morddrohungen ausgesprochen wurden, dies lässt die FAZ wieder unter den Tisch fallen. Fakt ist, die Linke Szene in Leipzig kann nur mit diszipliniertem Verhalten der Polizei gestoppt werden, doch wie in allen diesen Fällen in Deutschland, hat die Polizei die Linken entweder vor sich .... mit Steinen oder hinter sich .... mit Diffamierungen. TS

02.01.2020

15:21 | manniko: Eltern beschweren sich über den Auftritt von halbnackten Drag Queens im Kino vor der Aufführung des neuen Star Wars Films

Zunächst wurde die Filmserie streng nach Maßgabe des postmodernen Marxismus auf genderfeministisch und kapitalismuskritisch gedreht, wobei nebenbei allerlei weiße Männer des Epos den Lichtschwerttod erleiden mussten. Jenseits der noch immer erstklassigen Filmmusik blieb nicht mehr viel übrig vom Versprechen, das erstmals im Jahr 1977 abgegeben wurde.

Und die nackten Roboter, die dort herumschweben und stapfen, stören niemanden? TB

11:33 | welt: Lübeck führt den „Gender:Doppelpunkt“ ein

Die Hansestadt setzt einen neuen Leitfaden für geschlechtergerechte Sprache in Kraft. Der Doppelpunkt sei „gut verständlich“ und besser als das „Gender*Sternchen“, erklärt Bürgermeister Jan Lindenau.

Die Stadt Thomas Manns setzt einen neuen sprachlichen Tiefpunkt, meint aber von sich selbst, besonders fortschrittlich zu sein. Ich hoffe nur, die neue österreichische Regierung bleibt von solchen Irsinnigkeiten verschont, aber die GrünInnen*Außen werden uns schon noch zeigen, was alles möglich ist. AÖ

01.01.2020

10:55 | ntv:  Polizei kämpft sich durch die längste Nacht

Silvester ist für Polizei und Feuerwehr in deutschen Städten jedes Jahr ein Großeinsatz. Besonders bunt und rau geht es in Berlin zu. Die dortigen Beamten haben den ganz normalen Wahnsinn der vergangenen Nacht auf Twitter dokumentiert. In ganz Deutschland haben die Menschen ausgelassen den Jahreswechsel gefeiert, besonders bunt ging es wieder einmal in der Hauptstadt zu. Am Brandenburger Tor feierten Hunderttausende die größte Silvesterparty des Landes und bejubelten das professionelle Feuerwerk, das den Himmel über Berlin erleuchtete.

 

10:38 | MDZ:  Silvesterkrawalle am Connewitzer Kreuz Polizist durch Pyrotechnik schwer verletzt

Bei den befürchteten Silvesterkrawallen am Connewitzer Kreuz in Leipzig ist nach Angaben der Polizei ein Beamter schwer verletzt worden. Unbekannte bewarfen den Mann und seine Kollegen im Stadtteil Connewitz mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern, wie die Polizei mitteilte. Dabei wurde der Mann getroffen und so schwer verletzt, dass er das Bewusstsein verlor und in einem Krankenhaus notoperiert werden musste. Die Polizei sprach von einem organisierten Angriff auf die Einsatzkräfte.

Twitter:  Jutta Ditfurth ...... https://twitter.com/jutta_ditfurth/status/1212229037843718145
Twitter:  Jule Nagel ..........https://twitter.com/luna_le/status/1212219468916699137
L
ink:  Polizei Sachsen ..... https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_69739.htm

Da ist es wieder .... die Umkehr der Tatsachen, ein Polizist wird schwer verletzt, notoperiert und die Damen der Linkengrünen sprechen von Polizeigewalt und man kann es nur verstehen wenn man vor Ort war. Rechtsfreie Räume sind die Wunschvorstellung .... einfach mal machen lassen. TS

08:55 | VeraLengsfeld:  Es geht nicht um ein Lied, es geht um die Meinungshoheit

Die Reaktion auf das Hasslied des WDR hat die Inhaber der Meinungshoheit erschreckt, aber es war kein heilsamer Schrecken. Weit davon entfernt, sich zu fragen, was wohl falsch daran war, eine ganze Generation zu verunglimpfen und ihr am Ende nicht näher bezeichnete drastische Sanktionen anzudrohen, wird versucht, alle Kritiker wieder mit der Nazikeule mundtot zu machen.

19:46 | Die Leseratte zum Beitrag von Vera Lengsfeld
Einen Frohes Neues Jahr wünsche ich der b.com-Redaktion. Ich bin endlich auch wieder wach und gefrühstückt und endlich bei der Lektüre ;-)
Frau Lengsfeld hat das absolut klar erkannt: Es geht um die Meinungshoheit, und zwar um die linke Meinungshoheit! Nach Jahren des Framing, Nudging und sogar ganz offener Erziehungsbemühungen durch die ÖR sowie massiver Zensur jeglicher nicht sozialistischen Meinungsäußerung (bis hin zur Beschädigung von Eigentum, Angriffe gegen Leib und Leben sowie Vernichtung der Existenz) - wie in einem totalitären sozialistischen Staat - waren sie der ebenfalls für totalitäre Staaten typischen Illusion aufgesessen, was nicht mehr gesagt oder geschrieben werden darf, wird auch nicht mehr gedacht. Sie glaubten tatsächlich, sie hätten es geschafft! Sie waren fest davon überzeugt, mittlerweile könnten sie uns sogar ihre Verachtung ganz offen zeigen, perfiderweise auch noch durch Kinder. Die Proteste gegen den Sender haben sie komplett auf dem falschen Fuß erwischt, sie haben nicht gedacht, dass so etwas noch passieren würde. Daher die geballte linke Empörung: Was erlauben Kartoffeln? Wir hatten euch doch soweit! Wie könnt ihr! Daher der sofortige Reflex mit der Nazikeule. Sie versuchen wie immer, Opfer und Täter umzudeuten. Zeigt deutlich, dass sie den Schuss nicht gehört haben.

08:27 | Leserinnen Kommentar zum Bondaffen von gestern, 22:31

Ich habe oft einen etwas schrägen Humor, habe auch nichts gegen Pornos. Mein Kommentar sollte nicht zu ernst genommen werden, spiegelt aber die Sichtweise unserer verdorbenen Gesellschaft wider.