13.07.2024

16:31 | Leser-Zuschrift "Keine Versorgungsprobleme vor C"

Heute mit einer berufserfahrenen Apothekerin in Hamburg gesprochen: Vor C gab es überhaupt keine Probleme mit der Warenbeschaffung. Während C war es ein Katastrophe. Jetzt ist es zwar besser, aber sie benötigt die Hälfte ihrer
Arbeitszeit nur um Ware zu beschaffen. Die Krankenkassen üben immer mehr Kostendruck auf die Hersteller aus. Ein sehr gängiges Mittel gegen Vorhofflimmern haben viele Hersteller aus dem Sortiment genommen. Die restlichen können nun aber nicht plötzlich doppelt so viel produzieren.

Kaum wurde Ware geliefert, ist schon nach Tagen alles heraus gegeben. Manchmal kann man eine andere
Menge des Wirkstoffes bekommen. Aber dann muß man aufpassen und entsprechend die Tablette teilen oder eben mehr nehmen. Ansonsten muß ein anderes Mittel her.

Wie das wohl alles so im Staatsbankrott läuft?

Im Staatsbankrott? Kann man schwer sagen. nach dem Staatsbankrott wird's fuer einige Jahre dann wieder einfacher, weil der Markt die Versorgungsprobleme ohne staatliche Eingriffe von selber erledigen wird. TB

12.07.2024

08:36 | ET: Fast jedem dritten Krankenhaus droht Insolvenz in diesem Jahr

Die finanzielle Not der Krankenhäuser verschärft sich nach einer Branchenerhebung weiter. Mehr als die Hälfte von 650 befragten Klinikführungskräften sah im zweiten Quartal die Liquidität des eigenen Hauses „gefährdet“ oder sogar „stark gefährdet“, wie die Umfrage der Unternehmensberatung Roland Berger ergab. Im Schnitt könnte nach dieser Selbsteinschätzung 28 Prozent der Kliniken bis Jahresende die Insolvenz drohen, vermelden Agenturen.
70 Prozent machen Verlust

„Es sind nicht nur die kleinen Krankenhäuser, es sind auch sehr, sehr, sehr viele große Krankenhäuser dabei, auch Maximalversorger und Universitätskliniken“, sagte der Krankenhausfachmann und Partner des Münchner Beratungsunternehmens, Peter Magunia, „Insbesondere öffentliche Krankenhäuser stehen noch mal stärker unter Druck.“

Die deutschen Krankenhäuser, das perfekte Spiegelbild dieser Nation. Während die Regierung das Steuergeld in die ganze Welt hinaus bläst und Sozialleistungen für eingereiste Fachkräfte mit beiden Händen verteilt, droht fast jedem dritten Krankenhaus die Insolvenz in diesem Jahr... Wie überraschend! Aber keine Sorge, die Machthaber haben ihre Prioritäten klar gesetzt. Wer braucht schon ein funktionierendes Gesundheitssystem, wenn man doch eine bunte und diverse Agenda verfolgen kann?

Während die Krankenhäuser am Abgrund stehen, beschäftigen sich diese Clowns lieber mit Symbolpolitik und Gendersternchen. Hauptsache, das Image stimmt und jeder fühlt sich gehört, außer natürlich die Patienten und das chronisch unterbezahlte medizinische Personal, die den tatsächlichen Kollaps live mit erleben. JE

13:02 | Leser Kommentar   
Werte Bachheimers!    Zur Krankenhaussituation kann ich aus dem wirklichen Leben folgendes beitragen: In unserer süddeutschen Kreisstadt steht ein gaaaanz tolles Kreiskrankenhaus. Mit hunderten Millionen modernisiert. Alles nur vom Feinsten ... wennst reingehst, ist es wie im Kempinski. Hinter den Kulissen funktioniert aber gar nichts mehr. Weiß ich von Angestellten
dort: Die Krankenschwestern arbeiten sich aus dem Leben, wenige sprechen noch deutsch, die jungen Ärzte werden aus Ärztemangel in den 16-Stunden-Schichten verheizt. Wenn man nen Arzt bekommt, kommt er von einer "Leiharbeitfirma" und kostet das Fünffache. Damit das System (theoretisch) funktioniert, hat man wegen der Auslastung ringsum inzwischen fast alle Krankenhäuser dichtgemacht (Tolle Kliniken darunter).

Wenn Du mit Deinem Kind und einem offenen Bruch am Unterarm hingehst, kann es gut passieren, daß Du drei Stunden in der Notaufnahme sitzt, bis Dir mitgeteilt wird, daß gerade nix geht und Du mit Deinem schreienden Kind besser in die 80 km entfernte Uniklinik fährst. Nicht weil gerade ein Passagierflugzeug abgestürzt ist, sondern weil der einzige verfügbare Arzt gerade "landunter" hat ... weiß ich von einem Bekannten, dem es so erging. Die Familienclans verschaffen sich natürlich mit Nachdruck Gehör ... weshalb in der Notaufnahme eine Security herrscht wie inner Russendisco.

Aus dem Gemeinderat weiß ich, daß die Stadt jährlich 20 Millionen zuschiesst (tendenz steigend), damit der Laden nicht sofort pleite ist. Aus der Aufsichtsratsebene weiß ich, daß das einzige Profitcenter, das funktioniert, die Onkologie ist: Wer hingeht zu einer Routineuntersuchung, kommt garantiert mit einem positiven Befund nach Hause und das ganze Programm wird aufgefahren ... bringt ganz schnell  200-500K in die Kasse. Herzlichen Glückwunsch!

Einziger Lichtblick ... die Chirurgie ... die ist herausragend! Aber ... wenn sie Dir den Kopf wieder dranbasteln, musst Du nach zwei Tagen auch nach Hause ... mehr ist nicht drin...

Soviel dazu. Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gab!

11.07.2024

12:17 |  UCN: Die Sterberate amerikanischer Babys steigt auf einen noch nie dagewesenen Höchststand

Forscher schlagen Alarm, nachdem eine Studie ergeben hat, dass die Säuglingssterblichkeit in Amerika in den letzten Jahren schockierende Höhen erreicht hat. Wissenschaftler der Virginia Commonwealth University fanden heraus, dass die Sterblichkeitsrate amerikanischer Kinder und Jugendlicher höher ist als die ihrer Altersgenossen in 16 anderen einkommensstarken Ländern. Das Team schlug in einem in der renommierten Fachzeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlichten Forschungsbrief Alarm.

Die Forscher berechneten die mittleren Sterblichkeitsraten bei Kindern im Alter von 0-19 Jahren mit den Raten in Kanada, Australien, Japan und mehreren europäischen Ländern im Zeitraum von 1999 bis 2019. Sie verglichen diese Raten mit den medianen Sterblichkeitsraten in den gleichen Altersgruppen in den USA, um überschüssige Todesfälle in den USA zu ermitteln.

dazu vielleicht nicht ganz unpassend globalresearch: 18 Monate altes Kind starb Wochen nach Impfungen im Kindesalter

„Meine wunderschöne Tochter hat jeden Tag ihres Lebens in vollen Zügen gelebt, bevor sie ihren 18-monatigen MMRV + DTaP-Impfstoff erhielt. Nach dem Tag, an dem Ali ihre Impfungen erhielt, begann sie viel zu schlafen, hörte auf zu spielen und verlor jegliches Interesse an Essen. Die Kinderbetreuung schickte mir eine Nachricht, um zu prüfen, ob es ihr gut ging, da sie viel schlief und extrem müde aussah. Eine Woche nach den Impfungen weigerte sie sich immer noch, etwas zu essen und spielte mit niemandem. Sie lehnte die Flasche ab und im nächsten Moment sah ich, wie sich ihr Gesicht nach links versteifte und ihr Kiefer sich verspannte. Wir riefen einen Krankenwagen und die Sanitäter sagten, sie hätten noch nie einen solchen Anfall gesehen und wüssten einfach nicht, was sie tun sollten. Wir brauchten 55 Minuten, um ins Krankenhaus zu gelangen, und Ali hatte während der gesamten Fahrt weiterhin Krampfanfälle.

Die USA schaffen es in vielerlei Hinsicht, herauszustechen – und das spiegelt sich auch eindeutig in den Sterbedaten wider. Das Gesundheitssystem ist ein Paradebeispiel für Ungleichheit, wo exorbitante Kosten und ungleicher Zugang zur Norm gehören. Diese Ungerechtigkeiten führen dazu, dass die Sterberaten besonders bei Säuglingen und Jugendlichen erschreckend hoch sind. Sozioökonomische Unterschiede sind ein weiterer Glanzpunkt der amerikanischen Gesellschaft. Hier bedeutet „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ oft, dass die Kluft zwischen Arm und Reich unendlich ist, was sich auch in schlechter Gesundheitsversorgung und höheren Todesraten niederschlägt. JE

08:26 | BZ: Deutschland bereitet sich auf Vogelgrippe-Impfung vor

Deutschland bereitet sich auf eine mögliche Ausbreitung der Vogelgrippe auf den Menschen vor. Ein Impfstoff könnte in diesem Fall schnell zum Einsatz kommen. Prof. Leif Erik Sander, Direktor der Klinik für Infektiologie und Intensivmedizin der Charité, erklärt, was Sie jetzt wissen müssen. Die Situation: Vogelgrippe zirkuliert seit Jahrzehnten weltweit unter Wildvögeln. Der hochansteckende H5N1-Typ breitete sich seit Mitte der 1990er-Jahre von Geflügelbetrieben in Südostasien nach Europa aus. Seit 2003 infizierten sich weltweit über 2.600 Menschen, rund 1100 verstarben.

Seit Oktober 2020 wurde das Vogelgrippe-Virus auch bei einzelnen Wildvögeln in Deutschland nachgewiesen, bei 18 in Berlin. Seit einiger Zeit vermehrt sich H5N1 weltweit auch immer wieder in Säugetieren wie Füchsen, Katzen, Mäusen. In Europa gab es erstmals Ausbrüche auf Nerz-Farmen in Finnland.

Finnland impft schon mal vorsichtshalber gegen Vogelgrippe H5N1, aber keine Sorge, hier in Deutschland braucht man das vorerst noch nicht. Die Machthaber haben alles im Griff. Und falls es doch zu einer Ausbreitung kommen sollte, gibt es natürlich schon "Musterimpfstoffe", die schnell angepasst werden können. Vertraut einfach weiter den Regierungen und den Pharmafirmen. Ist doch beruhigend... Solange wir brav sind und uns an die Anweisungen der "Experten" halten, wird alles gut. Fragt nicht, vertraut einfach. JE

10.07.2024

07:15 | UCN: Slowakische Untersuchung der Covid-Krise abgeschlossen

Eine Untersuchung der slowakischen Regierung hat ergeben, dass es in der Slowakei keine Covid 19-Pandemie, sondern einen bioterroristischen Akt gegeben hat. Dr. Peter Kotlár, Arzt und Parlamentsabgeordneter, der letztes Jahr auf der Liste der Slowakischen Nationalpartei ins Parlament gewählt wurde, erklärte, dass es in der Slowakei keine Coronavirus-Pandemie gegeben habe. “Am Ende meiner Untersuchung, die ich im September vorstellen werde, wird es eindeutige Beweise dafür geben, dass die Pandemie in der Slowakei die Kriterien einer Pandemie in Bezug auf Häufigkeit und andere messbare Parameter nicht erfüllt hat”, sagte er letzten Monat vor dem Gesundheitsausschuss des slowakischen Parlaments (siehe Video hier und hier).

Kommentar des Einsenders
Guter Mann in unserer Nachbarschaft, der sein Amt wohl ernst nimmt im Sinne des Volkes und dafür fast mit seinem Leben zu zahlen hatte…! Aufarbeitung heißt auch, sich endlich gegen das schändliche Spiel der Pharmamafia samt WHO zu stellen und die Kassen vor unbefugtem Zugriff zu schützen! Die Slowakei sollte hier Vorbild sein.

Bravo!!! Man muss sich nur ein wenig auf die Hinterbeine stellen, und schon können WHO und die restliche Bagage einpacken. Der  Robert Fico hat eine Untersuchung des Covidzirkus und der plötzlichen Todesfälle eingeleitet. Er kritisiert frühere Regierungen, die Interessen  von PigPharma über die der Öffentlichkeit gestellt zu haben und wirft ihnen vor, Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Kampfstoff ignoriert zu haben. Als einziges EU-Land widersetzt sich die Slowakei dem Pandemievertrag der WHO und verzeichnet seit 2020 21.000 zusätzliche Todesfälle. JE

09.07.2024

19:15 | Focus:  Immer mehr Barbershop-Kunden haben Hautpilz – Experte warnt vor „europaweiter Pandemie“

Die Zahl der Infektionen mit dem Hautpilz Trichophyton tonsurans ist in den letzten Monaten gestiegen. Experten zufolge sind daran auch einige Barbershops schuld. Woran Sie unhygienische Läden erkennen und wie Sie die Pilzinfektion wieder loswerden.  
Nach einem Besuch im Barbershop verspürt Kubilay plötzlich einen starken Juckreiz im Nacken. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra sucht er nach einem erkennbaren Grund dafür. Bis auf einen kleinen Pickel im Nacken finden sie nichts. Doch dann wächst der Übeltäter und rötet sich stark. Weitere Rötungen und teilweise verkrustete Flecken mit auffälligen Rändern kommen hinzu, vereinzelt bilden sich Bläschen.

.. ich habe keine Ahnung wie es in Deutschland aussieht, doch wenn es in einer Stadt mit 25.000 Einwohner .. wo es vor 10 Jahren keine derartigen Shops gabe .. jetzt mindestens 10 gibt .. und diese von "Gästen" bevölkert werden .. wobei ich noch immer der Ansicht bin, dass die schon den neuen deutschen Steuerbonus einpreisen ... kann die Hygiene aufgrund des "zahlungskräftigen Publikums" nicht besonders hoch sein .. den mit was soll man das alles zahlen?  TS 

08.07.2024

19:35 | Focus:  Person in USA mit Beulenpest infiziert – was das bedeutet

Nach der Infektion einer Person im US-Bundesstaat Colorado mit Beulenpest warnen die Behörden. Droht nun ein neuer Ausbruch der Mittelalter-Seuche?
Im 14. Jahrhundert kostete die Beulenpest zwischen 20 und 50 Millionen Menschen das Leben. Und auch wenn viele das Gegenteil glauben: Völlig ausgerottet ist der „schwarze Tod“ bis heute nicht.
Beulenpest: Behörde in USA warnt vor Infektion
Jetzt gab die Gesundheitsbehörde im US-Bundesstaat Colorado bekannt, dass sich eine Person aktuell mit der Beulenpest angesteckt hat – und warnt die restliche Bevölkerung.

.. hilft da eine Maske?  Ich frage für einen Freund.  TS 

 

13:14 |  r24: Jetzt warnt die „Welt“ tatsächlich vor Blutspenden – wegen „Long Covid“

Seit Jahren werden Blutspenden von mRNA-Geimpften aufgrund der Gefahr persistierender modRNA und des Nachweises von Spike-Proteinen im Blut von Impfgeschädigten auch Monate und Jahre nach der letzten Impfung kritisch betrachtet. Nun sorgt die Welt mit einem Bezahlschrankenartikel mit dem Titel „Wir müssen uns nun die Frage stellen, ob Blutspenden sicher sind“ für Aufsehen. Jedoch: Man bezieht sich dabei rein auf sogenanntes „Long Covid“.

Der Artikel beruht auf einer Studie, die herausfand, dass Mäuse quasi dieselben Symptome entwickeln wie sogenannte Long Covid-Patienten, wenn ihnen deren IgG-Antikörper gespritzt werden: Sie wurden auffällig müde und träge, bewegten sich nur noch langsam und legten nur mehr kurze Strecken zurück. Das erinnert stark an die starken Erschöpfungssymptome, über die Long-Covid- und auch Post-Vac-Patienten klagen (die aber von Ärzten gern auf die Psyche geschoben werden). Manche Mäuse wurden auch schmerzempfindlicher. Verabreichte man Mäusen dagegen die Antikörper-Lösungen aus Blutproben von Probanden der Kontrollgruppe ohne Long Covid, blieben sie symptomfrei. Die Forscher hatten deutliche Unterschiede im Antikörperprofil beider Gruppen feststellen können.

Heutzutage ist selbst eine Bluttransfusion ein verdammtes Risiko! Dank den Spritzen kann man nie sicher sein, was man sich da einfängt. JE

18:30 | Leser Kommentar  
Es ist zum Haare raufen, werte JE. Soviel gesteuerte Unbewusstheit. War vorhin bei meinen fränkischen Bierhändler meines Verstrauens. Mit dem PKW fahre ich ein gutes Stück parallel zur Tram. An Haltestellen stehen schon wieder Menschen und haben die Maske auf. Danach war im Baumarkt, dort ist auch ein Bäcker mit drin. Ich hab was zum Essen gekauft und mich im Aussenbereich vor der Bäckerrei hinsetzt. Dort waren einige Menschen, die meisten haben nur auf Smart-Pf. geguckt. Nur zwei Handwerker haben sich miteinander unterhalten. Und immer - hin wieder kamen Menschen die mit Maske in den Baumarkt gingen, bzw daraus. Fängt die Sch... wieder an, und wie wird dan erst in kommenden Herbst und Winter?!!! Ich weiss ehlich nicht mehr, wie man so umschreiben, benennen soll? Und das soll die Krönung der Schöpfung sein!! Wenn das stimmen würde, gäbe es wahrscheinlich schon lange kein Universum mehr...?!

Und werte JE, ich muss leider rationalisieren, das Leben hier unten auf dem Planeten, war und ist - immer ein verdammtes Risiko !!!

Denn z.B. diese Gesundheitstechnik entwickelte sich erst so richtig, ab den Jahr 1900, siehe

https://www.esanum.de/feeds/medizin-gesellschaft/posts/eine-kurze-geschichte-der-bluttransfusion

Im Jahr 1900 wurde ein großer Schritt nach vorne erzielt: Der österreichische Biologe Karl Landsteiner hatte die Idee, die Blutgruppen zu identifizieren, die 1909 in dem uns bis heute bekannten AB0-System kodifiziert wurden. Dadurch kann das Risiko eines Transfusionsschocks auf (fast) Null reduziert werden. Dafür erhielt er 1930 den Nobelpreis. Der Wissenschaftler verfeinerte seine Entdeckung 1940, als er die beiden Erythrozyten-Antigensysteme Rhesus+ und Rhesus- entdeckte. Ewige Ehre gebührt den Rhesusaffen (Macaca mulatta), die diesem System ihren Namen gaben.

Zwischen diesen beiden Entdeckungen, 1900 und 1940, hatte der Erste Weltkrieg einen ungewöhnlichen Nutzen: Er brachte die Transfusion mit Riesenschritten voran. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts blieb die Transfusion ein außergewöhnlicher und komplexer chirurgischer Eingriff, der in dem oben erwähnten Text von Bram Stoker anschaulich dargestellt wird. Alles wird von Arm zu Arm, in der Regel von Arterie zu Arterie, durchgeführt, um eine direkte Spende vorzunehmen. Das tut nicht nur weh, sondern ist auch kompliziert. Dies änderte sich mit dem 1. Weltkrieg. Da der Blutbedarf auf den Schlachtfeldern, wo es weder an Spendern noch an Empfängern mangelte, explosionsartig anstieg, machte die Forschung Fortschritte. Der belgische Arzt Albert Hustin hatte die Idee, das Problem der Blutgerinnung zu lösen, indem er dem Blut Soda-Citrat hinzufügte, um es flüssig zu halten. Weitere Entdeckungen ermöglichen die Aufbewahrung und den Transport von Blutspenden in Glasgefäßen.... In einem haben Sie auf jeden fall recht. Wir tun sehr oft alles - um uns trotz aller Erfolge,

diese gleich wieder zurechtzustutzen. Denn wo kämen wir den hin, wenn es keine schnelle Wege zur Himmeltreppe gäbe...? Man könnte deshalb sagen,

die Hypothese von S. Freund, den er als Todestrieb bezeichnete, hat sicherlich eine merkbare Wahrscheinlichkeit...?

 

 

12:18 | merkur: Seltene, tödliche bakterielle Infektion ist in Japan auf dem Vormarsch

Das Streptokokken-induzierte toxische Schocksyndrom breitet sich in Japan aus. Woran man die potenziell tödliche Infektion erkennt und wie man sie verhindern kann. Eine Rekordzahl von Fällen des Streptokokken-induzierten toxischen Schocksyndroms (STSS) in Japan in diesem Jahr hat die Aufmerksamkeit auf diese seltene und potenziell tödliche bakterielle Infektion gelenkt. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2024 gab es 1.019 STSS-Fälle, was die Gesamtzahl der im letzten Jahr in dem Land verzeichneten Fälle übertrifft.

Japans Nationales Institut für Infektionskrankheiten warnte im März vor einem Anstieg der Fälle, nachdem 77 Todesfälle durch die Krankheit registriert worden waren. Die meisten der damaligen Fälle betrafen Menschen über 50 Jahre. In den Vereinigten Staaten wurden im Jahr 2021 145 Fälle von STSS gemeldet, wie aus den neuesten Daten der US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention hervorgeht.

Kommentar des Einsenders
Oje, die Praktikantenzeit hat wieder begonnen. Es schmerzt mittlerweile, sich derartige Dummbeutel-Geschichten mit reißerischer Head durchzulesen, denn die Schreiber wissen ganz offenbar selbst nicht, was sie da für einen Mumpitz produzieren…!? Hauptsache irgendwas „seit Hunderten von Jahren“ bekanntes Material ist plötzlich „ganz gefährlich“, in fünf bis zehn Jahren gibt es eine Impfung, aber letztlich sei alles eh nicht so schlimm…!? Und gerade deshalb verlieren die MSM täglich, da sich wohl kaum mehr wer ängstig bzw. derartigen Schmarren nimmer lesen will oder gar dafür bezahlen möchte. Btw: was ist jetzt mit Bird-Flu? Wird das jetzt noch etwas oder sind die Drehbücher dazu noch nicht geschrieben oder verteilt worden…!? Die Spritzen wurden ja bekanntlich bereits erneut gekauft… Einfach jämmerlich.

07:17 |  derstandard: Pharmakonzerne horten Milliarden in Steueroasen, während Patienten um ihr Leben kämpfen

Über Tochterfirmen in Niedrigsteuerländern haben Pharmahersteller in den vergangenen fünf Jahren 580 Milliarden Euro Gewinn angehäuft, zeigt eine Recherche von Investigate Europe

Als die Ärzte Miriam Staunton vor sechs Jahren ihren Tumor aus der Achselhöhle entfernten, teilten sie der 51-jährigen Irin mit, dass sie ein Rückfallrisiko von 70 Prozent habe. In den Monaten nach der Operation wurden ihr jedoch nur lokale Bestrahlung und regelmäßige Kontrolluntersuchungen angeboten, aber keine medikamentöse Behandlung. "Ich erinnere mich noch daran, wie ich den Onkologen traf und er mir sagte, er könne mir zu diesem Zeitpunkt keine systemische Behandlung anbieten", sagt Staunton. "Ich verstand damals nicht wirklich, was er damit genau meinte."

Kommentar des Einsenders
Die Geschichte geht leider in die falsche Richtung; das einzig relevante ist der Bezug auf Milliarden in Steueroasen (gemessen an den Zahlen der großen Vermögensverwaltern und IV-Banken wohl viele Aber-Billionen!?) mittels Gewinne aus Mittelchen und Anwendungen zweifelhafter Natur unter Mithilfe der „Zulassungsbehörden“, wie zur C-Zeit hinlänglich bewiesen…!? Großmafia, mit Immunität belegt, die ein STeuertopfel nach dem andren aussaugt und leerfegt, und dafür steigt der Steuertrottel täglich frühmorgens aus dem Bett… Ob das Zeugs hilft oder nicht, ist den Gewinnmaximieren und deren Aktionären „ziemlich“ wurscht.

Die Regierungen versagen kläglich darin, bei Verträgen mit Pharmakonzernen Bedingungen zu stellen, die Preise senken und Wettbewerb fördern. Stattdessen lassen sie sich von Lobbyisten beeinflussen und handeln im Interesse der Unternehmen, hat man bei den C* Sritzen ganz deutlich gesehen. Während Pharmafirmen ihre Gewinne maximieren, leiden Patienten unter den hohen Kosten für lebensnotwendige Medikamente. Dieses Regierungsversagen ist inakzeptabel und belastet Gesundheitssysteme noch zusätzlich. JE

07.07.2024

10:29 | apollo: Das plötzliche Gerede von der Vogelgrippe als neue Pandemie – und was dahinter steckt

Obwohl derzeit kaum Daten zur Vogelgrippe bei Menschen vorliegen und sogar die WHO kein Ansteckungsrisiko für die Gesamtbevölkerung sieht, warnen Virologen vor der nächsten Pandemie. Jetzt sollen auch mRNA-Impfstoffe gegen das Virus entwickelt werden.

Wenn Gates investiert, dann sollte auch gfälligst was dran sein. Und wenn dann nix dran ist, wirds g'richtet. TB

15:10 | Link repariert! TB

05.07.2024

13:05 | ET: Massive Nebenwirkungen von künstlichem Testosteron

Bis September 2024 geben sich die Autoren der Leitlinien zur Geschlechtsinkongruenz und Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter noch Zeit, um die zahlreich aufgetauchte Kritik unter anderem von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) zu prüfen. Auch eine neu erschienene Studie belegt die zahlreichen Risiken von Testosteronspritzen. Die Bundesärztekammer fordert ebenfalls eine Abkehr von der Verschreibung jeglicher Gegenhormone bei Minderjährigen.

Sagt ein Mädchen, es wäre gerne ein Junge, so darf es in Deutschland ohne Altersbeschränkung mit Testosteron behandelt werden – zumindest bis jetzt. Denn immer mehr Kritik wird an dieser Praxis geübt. Dass dies lebenslange Auswirkungen hat, war bekannt: Die Stimme wird für immer tief, die Eierstöcke verkümmern, das Kind wird steril. Eine nun erschienene Studie zeigt weitere dramatische Nebenwirkungen auf: 87 Prozent der Teilnehmerinnen hatten Harnwegsbeschwerden wie Inkontinenz, 74 Prozent zeigten Darmprobleme wie Verstopfung oder unbeabsichtigten Stuhlabgang, fast die Hälfte hatte eine Orgasmusstörung.

Die beschriebenen Nebenwirkungen von Testosteron sollten jedem, der sich als Hobbysportler schon ein wenig über künstliche Hormone erkundigt hat, klar sein. Testosteron verändert das gesamte hormonelle System und kann bekannte Wechseljahrsymptome verursachen, wie Beckenbodendysfunktion und Inkontinenz. Testosteron und andere Steroide sind bekannt für Nebenwirkungen wie Stimmungsänderungen, Herzprobleme und hormonelle Störungen. Wer kennt sie nicht, die durchtrainierten Muskelprotze die auf der Bühne plötzlich tot zusammenbrechen...

Testosteron schwächt die Beckenbodenmuskulatur, was zu Problemen mit Blase und Darm sowie sexuellem Empfinden führt. Künstliche Hormone sind mit Verdauungs- und Harnwegsproblemen, wie Verstopfung und Inkontinenz, verbunden. Diese Effekte sind gut dokumentiert und in der Sportmedizin bekannt. Also warum muss man diesen Scheiß jetzt großflächig unters Volk bringen, PigPharma kennt bestimmt die Antwort... JE

18:15 | Leser Kommentar  
Unsere geschätzte JE liegt mit ihrem Framing doch schon sehr weit daneben, Bodybuilder wären im Prinzip nur Steroidopfer, welche regelmäßig tot umfallen. Man kann dieses Framing gar um 180 grad drehen - Bodybuilderinnen mit Steroiderfahrung wären hervorragende Berater für Transmänner. Die Forscher (hier vor allem Endokrinologen) sollten sich mal die weiblichen Bodybuilder anschauen und aus ihren Erfahrungen lernen. Auch die historische Dopinggeschichte im Sport bietet sehr viele Beispiele, man muss nur mal in den ehemaligen Ostblock schauen mit einem gewaltigen Erfahrungspool. Wir befinden uns aber mittlerweile in den 2020ern und da hat sich die Steroidszene gewaltig geändert und man drückt mit sehr sehr viel mehr Gehirnschmalz anabole Steroide. Ein sehr großer Teil der Bodybuilder lebt sehr gesundheitsbewusst und wird wohl trotz der Nebenwirkungen wesentlich länger leben, als ein wohlstandsverwahrloster Dummbürger. Selbst hier hat sich die Antifragilität durchgesetzt und man lernte aus den Fehlern der Vergangenheit.

Wo liegt nun das Problem bei Transmännern? Es gibt keine Standarddosierung für exogenes Testosteron und die Gabe muss von einem Endokrinologen auf den jeweiligen Körper angepasst werden. Hier muss man vor allem die Aromatase im Blick haben, bei der Androgene in Östrogene umgewandelt werden - also je mehr Testo, desto mehr auch eine
Aromatisierung und je mehr Östro. Es wäre sinnvoll und notwendig Transmänner auch mit Aromatasehemmer einzustellen. Soll also heißen, der dümmste Bodybuilder auf Testo ist wesentlich klüger, als jeder Transen-Mediziner/Kinderverkrüppler. Man fragt sich natürlich, warum gibt es Kinderärzte? Weil Kinder ein vollkommen anderes endokrines System haben. Pfuscht man hier im juvenilen endokrinen System herum, dann kann man das Kind eigentlich gleich ......

Was Testo nicht nur im weiblichen Körper, sondern auch in der Psyche bewirkt, darf nicht unterschätzt werden. Viele lesbische Beziehungen gingen nach der Transition in die Brüche, da sich der Partner durch Testo extrem verändert hat im Verhalten. Testo ist das Sexhormon schlechthin. Fallbeispiel Frau 43 Jahre klagt über vollkommen fehlenden Sexualtrieb - Endokrinologe stellt die Dame gut mit Testo ein und die Beschwerden bessern sich schnell. Der Arzt hat 2 Wochen Urlaub und die Patientin nimmt versehentlich die doppelte Testodosis zu sich. Das führt dazu, das sie in den Unterrichtspausen auf die Toilette muss um sich sexuell zu erleichtern. In einem Gespräch meinte diese dann später, sie kann nun sehr genau nachvollziehen, wie sich ein 19jähriger Mann fühlen muss.

Ein weiterer Punkt bei der Hormongabe und bei der Hormonblockierung ist das Transmaxxing. Ein junger Mann musste einsehen, er als behinderter Mann mit 163cm wird niemals eine Sexualpartnerin finden - man beachteden Abschnitt darüber hier besonders. Da ist aber nun mal dieser Drang, ausgelöst durch Testo und um diesen Drang zu eliminieren, muss das Testo
weg. Sein Weg war also dann, eine Transition zur Frau. Nur so konnte er die Medikamente bekommen, welche das Testo unterdrücken. Wäre es nicht sinnvoll, jungen Männer diese Blocker auf verlangen zu verschreiben? Nein, man muss den Transenweg einschlagen und jeder kann sich nun vielleicht ansatzweise den Leidensdruck dieser jungen Männer vorstellen. 
Der andere Weg, die Transition zum Mann hat durch das Testo wesentlich mehr Gewinne - einfach wegen dem guten Testo-Gefühlen. Als Transmann ist man nahezu keinerlei Diskriminierungen ausgesetzt. Niemand hat Angst vor einem schwanzlosen Mann - ja so "wirr" geht es in den weiblichen Gehirnen zu, man sieht überall nur Vergewaltiger. Als Frau hat man
einfach wesentlich mehr Angst davor, die falschen Gene in den Unterleib gespritzt zu bekommen, als vor dem eigenen Ableben - nun, dieser "Vorgang" hat eben in der freien Natur im Endeffekt für das Ableben gesorgt. Somit ist diese Angst biologisch gesehen absolut logisch.

Die Testo Thematik und somit die gesamte Hormonthematik ist sehr komplex, stellt aber auch einen Gradmesser dar, wo wir als Zivilisation stehen. Mann will kein Mann mehr sein, wegen extremer Diskriminierung und Frau will keine Frau mehr sein, wegen massiven psychologischen Problemen. Wir sind am Anfang der totalen Degeneration in diesem gynokratischem System - der Feminismus frisst sich selber auf.

Selber dem Kraftsport sehr zugetan, möchte ich noch einen "Dopingtip" geben - vor allem für Frauen interessant - Nervennahrung spielt beim Muskelaufbau eine entscheidende Rolle. Fischöl und Kokosfett sind definitiv ein muss und das sagt jeder ernsthafter Bodybuilder. Als "Doping" kann ich alles was nootropisch und adaptogen wirkt nur wärmstens empfehlen. Wichtig dabei, man sollte hier auch nur Kuren von 6-12 Wochen machen und dann pausieren.

 

08:37 | Der Vatikan Korrespondent: OECD data, Excess deaths

Das Verhalten der Leute, die uns diese Spritzen verkauft oder angepriesen haben, war so durchsichtig und verlogen. Man wusste zu Beginn nicht, dass der Stoff nicht wirken würde, was er natürlich nicht tat. Man wusste nicht, welchen Schaden anrichten würde, man konnte es nur vermuten. Aber man wusste, dass die Leute, die ihn verkauften, geldgeile Lügner waren. Das wusste man sofort. Und man kannte ja auch einige der Sponsoren der WHO und von BigPharma, und gerade deshalb waren viele vorsichtig was sich im Nachhinein auch ausgezahlt hat. JE

07:42 | transition:  Studie: Chemikalie BPA in Plastikflaschen erhöht Risiko für Typ-2-Diabetes

Bei der Vorstellung der Studie wurde betont, dass die sichere Dosis von BPA neu bewertet werden sollte, und empfohlen, auf Alternativen wie Edelstahl- oder Glasflaschen und BPA-freie Produkte umzusteigen.  Der amerikanische Arzt Todd Hagobian hat auf einer Konferenz der American Diabetes Association eine neue Studie vorgestellt. In der Studie wurden Teilnehmer entweder mit einem Placebo oder der Chemikalie BPA in einer als sicher geltenden Dosis (50 μg/kg Körpergewicht) über vier Tage behandelt, um die Wirkung auf die Insulinempfindlichkeit zu prüfen. BPA wird oft in harten, klaren Plastikprodukten wie Plastikflaschen und Epoxidharzen verwendet und kann die Hormonfunktion stören und das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Die Studie umfasste 40 gesunde Erwachsene, die zuerst eine zweitägige BPA-arme Diät machten. Dann erhielten die Teilnehmer, ausgewählt per Zufallsprinzip, entweder eine viertägige Diät mit BPA oder ein Placebo. Die Ergebnisse zeigten, dass BPA die Insulinempfindlichkeit nach vier Tagen verringerte, obwohl es keine wesentlichen Veränderungen im Körpergewicht oder Blutzuckerspiegel zwischen den beiden Gruppen gab. Eine Abnahme der Insulinempfindlichkeit wird auch als Insulinresistenz bezeichnet und bedeutet, dass die Zielorgane auf Insulin vermindert ansprechen. Dadurch können die Körperzellen weniger gut Glukose aufnehmen. Bei den Teilnehmern, die BPA erhielten, waren zudem die BPA-Spiegel im Urin erhöht, während sie in der Placebo-Gruppe stabil blieben.

Bisphenol A (BPA) ist ein chemischer Stoff, der in Kombination mit anderen Substanzen zur Herstellung bestimmter Kunststoffe und Harze verwendet wird.  Ein Überschuss dieser Chemikalie im Körper kann den Stoffwechsel beeinträchtigen. Dadurch wird BPA mit Übergewicht, Fettleibigkeit und Fruchtbarkeitsstörungen in Verbindung gebracht. Zudem besteht der Verdacht, dass Bisphenol A Schilddrüsenerkrankungen sowie Diabetes verursachen könnte. JE

 

04.07.2024

18:51 |  welt+: „Eine solch wichtige Information zu unterschlagen, ist ein No-Go“

Wegen drei Todesfällen hat die US-Gesundheitsbehörde ein Biontech-Krebsmedikament teilweise gestoppt. Kurz zuvor hatten die Forscher ihre Daten noch lobend in einem renommierten Fachmagazin publiziert – und die Toten verschwiegen. Experten kritisieren den Vorfall gegenüber WELT scharf.

Die permanente Täuschung der Anleger durch die Pharmamafia, und die Behörden spielen brav mit!? Verschweigen und vertuschen bis der Arzt kommt, wie bei den unsäglichen C-Spritzen bestens zu erkennen war; nur der schnelle Reibach zählt… Seit Jahrzehnten „forscht“ man quasi ohne nennenswerte Ergebnisse und nun, wo nach der C-Spritzerei die Turbokrebsfälle weltweit in die Höhe schnalzten, will man schon wieder „gamechanger“ entwickelt haben…!? All diese Hütten gehören zerschlagen und die Betrüger endlich vor die Richter. JE

13:11 |  ET: Vogelgrippe bei Rindern – „Euter ist für das Virus ein Huhn“

In den USA steigt die Zahl der mit Vogelgrippe infizierten Rinder. Mehr als 130 erfasste H5N1-Infektionen in einem Dutzend US-Bundesstaaten gibt es nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC. Die Datenlage zu den Übertragungen sei dünn und Gegenmaßnahmen liefen nur schleppend an, bemängelt der Vizepräsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), Martin Beer.

Das Virus H5N1 kursiert seit Jahrzehnten verstärkt unter Vögeln – zunächst in Asien, inzwischen nahezu weltweit. Wasserbüffel oder andere Rinder-Arten habe es in all den Jahren nie befallen, sagt Beer. 2021 gelang dem Erreger der Sprung nach Nordamerika – und plötzlich, erstmals wohl im Herbst 2023, erkrankten Kühe.

Super Vogelgrippe jetzt auch für Rinder... Was für eine Innovation in der Welt der Epidemien! Danke an alle Biowaffenlabore die dabei fleißig mitgewirkt haben!! Es ist fast wie eine neue Staffel einer schlecht geschriebenen Serie, die immer wieder die gleiche Handlung recycelt. Ein echter IQ-Test für die breite Masse.. Erkennen sie das Muster oder lassen sie sich erneut von der Angstwelle und den aktuellen Fallzahlen mitreißen?

Die meisten werden wohl wieder wie hypnotisiert auf die Schlagzeilen starren und jede vorgeschlagene Maßnahme brav befolgen. Wenn es doch bloß einen Impfstoff gegen Leichtgläubigkeit gäbe! Was für eine Ironie: Eine Krankheit, die von Vögeln auf Rinder übergeht, während die Bevölkerung weiterhin jeden Unsinn schluckt, der ihnen aufgetischt wird.

Ein normaler Mensch könnte sich so viel Blödsinn gar nicht ausdenken. Aber zum Glück haben wir ja Experten und Medien, die uns immer wieder daran erinnern, dass die nächste Katastrophe nur eine Schlagzeile entfernt ist. Also, schnallt euch an, Leute, und lasst euch bloß nichts entgehen – besonders nicht die Panik. JE

07:03 | oe24: Corona: Virologin sagt wer wieder Maske tragen sollte

Angesichts von steigenden Infektionszahlen und Krankenständen rät Dorothea von Laer manchen wieder zu Masken. Wer sich testen und impfen lassen sollte. In den USA, in Frankreich, Portugal, Spanien, Irland und Großbritannien warnen Virologen und vor allem Ärzte bereits seit Wochen: Die neuen FLIRT-Varianten seien die bislang ansteckensten Corona-Varianten. Und: sie umgehen vorherige Infektionen und Impfungen weitgehend.
Steigende Corona-Infektionen und Krankenstände

In Österreich – hier beobachtet man seit einigen Wochen wieder steigende Infektionszahlen via Abwasser – meldet sich nun die bekannte Virologin der Med-Uni Innsbruck, Dorothee von Laer via oe24 zu Wort. Tatsächlich werden auch in Österreich seit Juni steigende Krankenstandsmeldungen verzeichnet. Ob sie Corona haben, lasse sich meist schwer feststellen weil die wenigsten sich testen lassen, sagt auch von Laer.

Kommentar des Einsenders
Wieso werden diesen Quatschtanten und -onkels (Lear, Drosten&Co) immer noch Bühnen geboten, wo sie ihren gekauften „Virologenmüll“ samt leidiger Behandlungsempfehlungen, absondern dürfen, ohne dass die medialen Miethuren auch nur einen Pieps den Scharlatanen in die Parade fahren!? Nach all dem, was bis dato an ggst. Material weltweit über die „C-Krise“ auf dem Tisch liegt – von den rki-files abwärts bis hin zu den Erkenntnissen über Maske und Tests -, ist es schon ein besonderes Stück, dass die Käseblätter immer noch versuchen, den Menschen Angst zu machen…!? Unseriös bis ins Letzte, und keinen Steuercent sollten sie mehr bekommen für das permanent unreflektierte Abdrucken von bereits widerlegten Schmierengeschichten! Btw: und den Kampfl-Geschichtendruckern wie Frau Lear samt Anhang gehört ein Berufsverbot ausgesprochen und jedwede monetäre Zuwendung von Steuermittel gestrichen.

Das ist ein Test, man will sehen, wer noch immer nichts gelernt hat und wer von den RKI Files geschweige denn vom Fauci nichts mitbekommen hat. JE

07:25 |  Der Spaziergänger:
dazu passend: https://www.heute.at/s/damit-ist-zu-rechnen-rauch-spricht-corona-klartext-120046008

Während in anderen Ländern aufgearbeitet wird, betreiben der Rauch, die von Lear und die Heute-Zeitung ihre Psychoterrorspielchen ungeniert weiter. Apropos neuerliche Impfempfehlung von Rauch: Ein Bekannter - mittlerweile 5 x gespritzt, immer noch recht spritzgläubig, aber nicht mehr so ganz fanatisch wie anfangs - erzählt mir heute, dass er beim Hausarzt war bez. Termin im Spital für Herzuntersuchung, weil da „was net so recht hinhaut". Bei der Gelegenheit sagt er dem Arzt, dass er im Herbst nach Fernost fliegen wird u. ob es da ratsam sei, nochmals eine C-Spritze anzusetzen. Die erstaunliche Antwort: Geh, vagessns des! …...

 

03.07.2024

12:40 |  ET+: „De facto kaum nutzbar“: Hausärzte warnen vor Chaos durch E-Patientenakte

Befunde, Laborwerte, Medikamente – ein Zugriff auf die elektronische Patientenakte (ePA) genügt, damit der behandelnde Arzt sich ein Bild machen kann. Doch bis zur unproblematischen Umsetzung dieser Vision könnte noch viel Zeit ins Land gehen. Das von Gesundheitsminister Lauterbach angeschobene Projekt steht in der Kritik, auch bei Patientenschützern.

Anfang des nächsten Jahres soll die elektronische Patientenakte (ePA) für rund 73 Millionen gesetzlich Versicherte in Deutschland eingeführt werden. Bundesgesundheitsminister Lauterbach erhofft sich Verbesserungen, doch es gibt erhebliche Kritik. Eugen Brysch von der Deutschen Stiftung Patientenschutz sieht sowohl Vorteile als auch Nachteile, besonders für ältere und digital unerfahrene Patienten, die benachteiligt werden könnten. Zudem kritisiert er die Opt-out-Regelung und die Weitergabe anonymisierter Daten ohne Zustimmung.

Der Hausärzteverband befürchtet massive Umsetzungsprobleme und chaotische Startbedingungen. Nicola Buhlinger-Göpfarth kritisiert die bisherigen Probleme mit der ePA, wie lange Ladezeiten und chaotische Strukturen, und warnt vor einer Überlastung von Patienten und Ärzten. Auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte sieht technische und praktische Probleme und betont, dass die Digitalisierung funktionieren muss, bevor sie flächendeckend eingeführt wird.

Die ePA, die seit 2021 auf Wunsch verfügbar ist, soll ab 2025 für alle gesetzlich Versicherten verpflichtend werden, es sei denn, sie widersprechen aktiv Opt-out-Regelung. JE

07:00 | derstandard: Krankenstände auf Rekordniveau – tragen Corona-Maßnahmen der vergangenen Jahre daran Mitschuld?

Durchschnittlich 15,4 Tage sind der Höchststand seit den 1970er-Jahren. Schuld könnten starke Grippewellen sein, aber auch die Hygienemaßnahmen während der Pandemie. 15,4 Tage. So lange waren Österreichs Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Jahr 2023 durchschnittlich im Krankenstand. Diese Zahl hat das Wiener Wifo erhoben; am Dienstag wurde sie im Rahmen des österreichischen "Fehlzeitenreports" präsentiert. Und: Sie sorgt für Verunsicherung und Ängste in der Wirtschaftswelt. Denn die Anzahl der Menschen, die in den Krankenstand gehen, ist stark gestiegen. Es ist ein Rekordwert, konkret der Höchststand seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1970.

Warum? Es hat wohl stark mit der Corona-Pandemie zu tun. Als sie ab dem Jahr 2020 grassierte, waren die Krankenstandszahlen interessanterweise relativ niedrig. Der Hauptgrund: die strengen Hygienemaßnahmen, wodurch die Verbreitung von Infektionskrankheiten stark unterbunden wurde. Ab 2022 jedoch, als die Pandemie allmählich zu Ende ging, stiegen die Zahlen stark an. Das könnte daran liegen, dass die Immunabwehr der Menschen durch ebendiese Hygienemaßnahmen nachhaltig geschwächt worden sei, vermutet Rolf Gleißner von der Abteilung Sozial- und Gesundheitspolitik der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), der den Bericht gemeinsam mit anderen Expertinnen und Experten präsentiert hat. Dazu kommt ein weiterer Grund für den Zuwachs an Krankenständen: Ab August 2022 wurde eine Covid-19-Infektion als Krankenstand wertbar, wodurch die Anzahl der Krankenstände statistisch zunahm.

Kommentar des Einsenders
…und noch immer wird herumgeeiert, anstatt dass man das Kind beim Namen nennt…!? Die Spritzlinge, die es in den letzten Jahren gar nicht erwarten konnten, ihre segensreiche Schüsse zu bekommen, liegen permanent flach und die die sich vor der Tyrannei nicht beugten, müssen die Arbeit für die Kollegen entrichten. Die Immunsysteme einfach weggespritzt mit mRNA, dann noch brav zur Grippe-Impfung – alles für die Gesundheit… Die ganze Welt spricht drüber, aber die Dummbeutel aka Experten in AUT und GER spielen nach wie vor die Drei Affen!? Lächerlich, kindisch.

Über den rosa Elefanten im Raum kann und darf man nicht berichten, weil sonst jeder Trottel merken würde, dass alles ein riesiger Schwindel ist. Besonders bei den Spritzschäden wird alles unter den Teppich gekehrt.
Offiziell wird der Anstieg der Krankenstände auf eine heftige Grippe geschoben, aber jeder, der noch ein bisschen Verstand hat, sieht, dass es meistens die Gespritzten betrifft. Würde die Wahrheit rauskommen, würde das ganze Kartenhaus zusammenfallen und die Lügen auch die vim Standard wären offensichtlich. JE

02.07.2024

19:01 | Odysee:  Paul „Ehrlich“ Institut: Whistleblower packt aus - Dr. Hartmann war 10 Jahre lang im Paul-Ehrlich-Institut (PEI) für die Sicherheit von Impfstoffen zuständig. • Dokumentarfilm

• Dokumentarfilm: Wie Impfschäden systematisch vertuscht werden.

.. würden wir als Bürger, den Druck ausüben, den die Regierung auf uns ausgeübt hat .. würden wir die Politiker so einschränken und so bedrängen .. wie Sie es mit uns gemacht haben.  Wäre es Revolution und Folter.  TS 

 

12:15 | expose: Pfizer kaufte Unternehmen, die Medikamente zur Behandlung der gleichen Erkrankungen herstellen, die durch Covid-Impfstoffe verursacht werden

Im Jahr 2017 gab ein ehemaliger Vizepräsident von Pfizer Aufschluss und sagte, dass Pharmaunternehmen Impfstoffe absichtlich entwickeln, um die Öffentlichkeit in einem Krankheitszustand zu halten, um von der Behandlung impfstoffbedingter Krankheiten zu profitieren. Die Übernahmen anderer Pharmaunternehmen durch Pfizer seit der Einführung seines Covid-Impfstoffs scheinen darauf hinzudeuten, dass dies tatsächlich der Fall ist.

Im Jahr 2021 sorgte die Übernahme von Arena Pharmaceuticals durch Pfizer für Aufsehen. Der Kaufpreis schien in keinem Verhältnis zur Marktgröße des von ihnen erworbenen Medikaments zu stehen – einem Medikament, das eine potenzielle Therapie für alle Arten von immun-entzündlichen Erkrankungen, einschließlich Herzentzündungen, darstellt. Wie wir wissen, begann die Myokarditis nach der Einführung der mRNA-Impfstoffe von Pfizer sprunghaft zuzunehmen. Im Jahr 2023 kaufte Pfizer Seagen Pharmaceuticals, bekannt für seine Krebsmedikamente. Lag das an dem Zusammenhang zwischen den mRNA-Injektionen und „Turbokrebs“?

Pfizer hat anscheinend das Rezept für das perfekte perpetuum mobile gefunden: Krankheiten schaffen oder verschlimmern, um dann mit teuren Medikamenten und Behandlungen unaufhörlich Kasse zu machen. Warum heilen, wenn man unendlich behandeln kann? Gesundheit ist schließlich schlecht fürs Geschäft. Man kann von Big Pharma ja halten, was man will, aber handwerklich muss man sagen: Hut ab! Krankheiten schaffen, um dann unendlich an den Behandlungen zu verdienen – das muss man erstmal so geschickt hinbekommen. JE

18:41 | Der Beobachter
Soso, handwerklich gut. Hmm... soll man da nun klatschen?
Ich denke eher, für einen derartigen Betrug und Raubzug sollte es einen lebenslangen Kuraufenthalt auf Schmalkost geben. Zudem sind sämtliche Gewinne einzuziehen und überdies, rein zur Abschreckung für Nachahmer, eine ordentliche finanzielle Busse aufzuerlegen, um im Falle eines vorzeitigen Kurentlasses, eine überraschende finanzielle Genesung zu verhindern. Und das gleichermaßen für alle an diesem unglaublichen Mord, Todschlag und Körperverletzung, Beteiligten und Nutznießer. Selbst unterlassene Hilfeleistung ist ordentlich zu "besteuern". Die Opfer benötigen schließlich enorme Unterstützung. Und denken sollten man auch an die "Nachfolgekosten" einer nicht erfolgreichen Behandlung!
Wie wir sehen, handwerklich also gar nicht so schlecht?!

 

07:37 | expose: Wenn „Trans“ eine Impfschädigung ist, welche andere Dysphorie könnten Impfstoffe dann verursachen?

Wir wissen, dass Impfstoffe die Regionen des Gehirns stören, die es ermöglichen, mit anderen in Kontakt zu treten. Spiegelneuronen, Empathie, Sympathie und Intersubjektivität sind alle betroffen (manchmal ganz nach oben, oft ganz nach unten). „Nennen wir das soziale Dysphorie“, schrieb Toby Rogers in einem Beitrag auf Substack Notes . Impfungen verursachen auch Sexualdysphorie. Welche andere Dysphorie könnten Impfstoffe also verursachen? Letztes Jahr schrieb Rogers einen „Grundlagenartikel“, in dem er zeigte, dass sexuelle Dysphorie eine Folge von Impfungen ist, kurz gesagt, es handelt sich um eine Impfschädigung.

Sexuelle Dysphorie , auch Geschlechtsdysphorie genannt, ist eine Erkrankung, bei der eine Person aufgrund einer Diskrepanz zwischen ihrer Geschlechtsidentität und dem Geschlecht, das ihr bei der Geburt zugewiesen wurde, unter Stress leidet. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, werden oft, selbst von sich selbst, als „trans“ oder „nicht-binär“ bezeichnet. Nicht alle, die sich als „Transgender“ identifizieren, leiden unter der gleichen Belastung wie Menschen mit sexueller Dysphorie. Für viele Transgender-Menschen ist Geschlechtsdysphorie jedoch eine häufige Erfahrung.

Herrlich, dass wir dank der alles kontrollierenden Pharmaindustrie endlich unser volles Potenzial als willenlose Zombies entfalten können! Mit jedem Pieks verwandeln wir uns ein Stück mehr in brave Konsumenten, die nicht nur sexuelle Dysphorie, sondern auch Gottesdysphorie, Naturdysphorie und sogar Nahrungsmitteldysphorie entwickeln. Bald wird jeder unserer Gedanken, jede unserer Handlungen und jede unserer Beziehungen durch die allmächtige Spritze gesteuert.

Klaus Schwab hat es in die Kamera gesagt "was wir jetzt sehen, ist ein Durchbruch … ich denke, am Ende … werden wir … eine Kombination aus physischen, biologischen und digitalen Welten sehen …“ JE

08:47 |  Der Beobachter
Und nein! Unsere Gedanken werden nicht durch und von der Spritze geleitet. Unsere Gedanken, zumindest die vieler geimpfter Menschen, werden ums Überleben kämpfen! Wir sehen doch bereits heute schon eine deutliche Zunahme von Menschen die um ihre Gesundheit kämpfen und nicht wissen, ob sie das überhaupt noch wollen, oder gar schaffen (KÖNNEN).

The walking deth ist ein Thema das immer mehr in den Vordergrund gerät. Und verantwortlich sind Politiker, Ärzte und die Pharmaindustrie. Aber, - wir sehen auch Politiker und Ärzte sind betroffen, der Mohr hat gedient, der Mohr kann gehen!
Und zu Herrn Schwab: Nein es wird auf Dauer keinen Hybride geben. Ganz einfach, weil die Mutter Natur das nicht zulässt. Wenn es so gut wäre, hätte Mutter Natur das bereits lange selbst erledigt. Ist es aber nicht und alle Klon-Dollys und wie sie alle heißen, sind auch bereits den Weg des Vergänglichen gegangen oder haben den noch vor sich!
Gott spielen geht halt nur ne Zeit lang und der wirkliche Gott schaut belustigt zu, vielleicht bei Popcorn?! Ach, auch der Schwab wirds noch erkennen dürfen.

11:02 | Leser-Kommentar zum Beobachter
Nun werter Beobachter, man kann es aber auch so sehen. Wenn die Hardware defekt wird. Aus welchen Grund auch immer. Kann die "Software" noch so "gut" oder "schlecht" sein. Es ist dann halt so wie es ist. Weshalb definieren wir uns über die materielle Ebene? Und gleichzeitig sagen wir, wenns nicht ins Muster passt. Gott wird es schon richten über die Natur. Es gibt also Gott welcher inmateriell ist und die materielle Ebene, wo er sich ebenfalls Ausdruck gibt. Wenn er aber seine Kinder nach seinen Ebenbild geschaffen hat und zudem mit freien Willen ausgestattet. Weshalb glauben wir dann, er wird was nicht zulassen? Es gibt keine Vergänglichkeit. Allenfalls Wandlung. In welcher Hand liet das dann, wie sich Wandung manifestiert?
Und spielt es überhaupt eine Rolle. Wenn man annimmt Gott, das Alleine - wäre immer und ewig auf immerdar? In einem dualen Uniersum, welches man mit das "Wunder des Lebens" umschreiben kann. Weshalb sollte es die "Natur" nicht zulassen? Denn in einem zeitlosen Sein, agieren werden Ausdruck und Erfahrungen erschaffen - durch die Reflektion dessen, was wir mit Fähigkeit umschreiben - Ich Bin, ich existiere? Weshalb sollte eine Vergänglichkeit geben, im Sein der Unendlichkeit. Nur mal so grob angestrichen. Denn das Unaussprechbare kann man nicht definieren, ansonsten gäbe es dieses nicht...

11:03 | Leser-Kommentare
(1) Wenn ich genügend giftigen Weichmacher in einen Bach schütte, kommen am Ende immer schwule Frösche raus.

(2) Das Alte muss sterben, damit das Neue entstehen kann - ob jedoch Klaus Schwab hier der richtige Geburtshelfer ist, steht in Frage.

17:59 | Leser Kommentar
"Trans ein Impfschaden..." Davon halte ich nichts. Im Tierreich gibt es ebenso Homosexualität und die Wildtiere sind nicht geimpft. 

Passt jetzt nicht ganz dazu, aber das muss jetzt sein.
Diesen ganzen LGBT Wahnsinn gibt es nur, weil wir alle mitmachen. Oder gendern, ich habe noch kein einziges Mal gegendert und werde diesen Schwachsinn auch niemals mitmachen. Vergewaltiger werden oftmals nicht einmal eingesperrt, aber ich soll gendern. Sorry, aber ich bin nicht gegen den Türpfosten gelaufen!

Eine Transpolitikern kommt mit durchsichtiger Bluse in den Bundestag.... ? Geht`s noch? Die schicke ich sofort nach Hause, dass sie sich was anständiges anziehen soll, wir sind hier nicht im Puff! Die bleibt so gekleidet keine 5 Minuten im Bundestag. Andere wiederum kriechen auf der Straße auf allen Vieren mit einer Leine um den Hals.... Die sind selbst schuld wenn sie von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden.

Zurück zum Thema. Egal ob Tansmenschen durch Impfschäden oder der Gene wegen so sind wie sie sind. Anstand sollten aber auch sie besitzen, dann gebe es keine Probleme.

Diesen ganzen LGBT... Wahnsinn können sie nur tun, weil wir gewisse Herrschaften gewähren lassen. ZB: Ich habe Klaus Schwab, Bill Gates, Rothschild, VdL, die Banken, WHO, UNO ... nicht gewählt. Mit welchem Recht und Legitimation bestimmen die über uns. Ich habe der Einführung eines digitalen Euros nicht zugestimmt. Mit welcher Legitimation bestimmen sie über uns??? Die Frage sollen mir diese Herrschaften einmal beantworten!

01.07.2024

13:08 |  ET: Drosten in Sorge: Vogelgrippevirus in USA könnte nächste Pandemie auslösen

Nach Aussage des Chef-Virologen der Berliner Charité, Prof. Christian Drosten, kommt angesichts der Ausbreitung von H5N1 in den USA das Vogelgrippevirus als möglicher Auslöser für eine kommende Pandemie in Betracht, auch wenn bislang nur sehr vereinzelt Fälle am Menschen aufgetreten sind. Europaweit gab es noch keine Meldungen zu einer Übertragung auf Menschen und selbst bei Geflügel und Wildvögeln waren es im Mai lediglich drei Fälle in ganz Europa. Welche genauen Umstände zum Start des Infektionsgeschehens in den USA führten, ist nach wie vor offen.

Der Erreger sei in letzter Zeit in Milchviehbeständen in den USA aufgetreten und dort „sogar schon in Milchprodukten im Handel aufgetaucht“, sagte Drosten dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (Samstagsausgaben). „So etwas hat es vorher noch nicht gegeben, solche extrem großen Ausbrüche bei Kühen – alle Fachleute sind besorgt.“

Nix Neues für uns, die nächste Sau ist bereit bald durch die ganze Welt getrieben zu werden. JE

18:20 | Die Eule
Der überfürsorgliche Pandemiekontrolleur will uns sicher schon mal darauf vorbereiten, dass die nächste Pandemie nicht den Menschen gilt, sondern den stinkenden Kühen. Gemäß dem  allwissenden Billy, sollen die ja durch ihre Ausdünstungen die Welttemperatur ganz schön nach hoben treiben. Sind diese Temperaturtreiber aber mit Hilfe eines Virus ordentlich dezimiert, dann treibt dies sicher den Kurs von Billy`s Kunstfleisch- und Kunstmilchfabriken ganz schön nach oben. Für den überfürsorglichen Pandemiekontrolleur wird dann aber wohl viel mehr, als nur ein nett zubereitetes Kunstfleischsteak abfallen.

18:20 | Dipl.Ing  
Einspruch, liebe JE … es ist dieses Mal keine Sau … sondern eine Kuh, die durchs weltweite Dorf getrieben wird …

 

07:21 | longevity-kongress: Dr. Dietrich Klinghardt und Dr. Michael Nehls

Kommentar des Einsenders
Darin ua die Aussage, dass Aluminium an der Entstehung von Alzheimer beteiligt ist. Und wo findet man Alu-Verbindungen? Richtig, in vielen Impfstoffen....

selbst AGES schreibt dazu: JE

Aluminium kann das Nervensystem schädigen, was anhand von Dialysepatientinnen und Dialysepatienten gezeigt wurde. Diese waren aufgrund ihrer Behandlung chronisch sehr hohen Dosen Aluminium direkt über die Blutbahn ausgesetzt und entwickelten eine Dialyse-Enzephalopathie, die durch eine Hirnschädigung sowie eine Mineralisationsstörung der Knochen und Blutarmut (Anämie) gekennzeichnet ist. Tierstudien deuten außerdem auf negative Effekte auf die Fruchtbarkeit (u. a. auf die Spermienqualität) sowie die Entwicklung der Nachkommen (z. B. motorische Störungen und verspätetes Erreichen der Pubertät) hin.

https://www.ages.at/mensch/ernaehrung-lebensmittel/rueckstaende-kontaminanten-von-a-bis-z/aluminium

 

07:46 | Leserkommentar zu gestern Stiko empfiehlt Impfung
Der monoklonalen Antikörper Nirsevimab, Handelsname Beyfortus wird aus der Synthese von Eierstöcken aus gentechnisch veränderten chinesischen Hamstern gewonnen. Und das soll jetzt in alle(!) Babys rein? Klingt spannend.

Quelle https://flexikon.doccheck.com/de/Nirsevimab

30.06.2024

12:13 | Welt:  Stiko empfiehlt Impfung – und eine neuartige Prophylaxe für Neugeborene

Die Stiko hat erstmals die RSV-Impfung in ihre Empfehlungen aufgenommen. Außerdem rät sie zu einer vorsorglichen Behandlung aller Neugeborenen – mit biotechnologisch produzierten Antikörpern. Das ist ein Novum – und die Beweggründe geben zu denken. Als die Kinderkliniken im Winter 2022/23 nicht mehr wussten, wie sie die Patientenmengen bewältigen sollen, war die Ursache schnell ausgemacht: das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV). Damals waren ungewöhnlich viele Kinder auf einmal erkrankt. Auf den Intensivstationen mussten bis zum Ende der kalten Jahreszeit 328 Kleinkinder beatmet werden.

.... man muss Sie schon als Junge erziehen.  TS 

12:52 | Die Kleine Rebellin zu 12:13  
Mütter sollen ihre Kinder so lange wie möglich stillen. Das ist der beste Immunschutz für Säuglinge, statt sie ab ihrem ersten Lebenstag mit Impfungen zu traktieren, wo niemand weiß, was für Neben- und Langzeitwirkungen das Zeug hat. 

28.06.2024

12:45 | transition:  WHO: Neuer Affenpocken-Stamm hat eine Sterblichkeitsrate von zehn Prozent

«Klade 1b» breitet sich laut Weltgesundheitsorganisation in Zentralafrika aus, verursacht Fehlgeburten und wird ohne sexuellen Kontakt übertragen. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis er auch in andere Länder gelange. Die Firma Moderna informiert, dass man mit der Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs gegen Affenpocken begonnen habe.

Man kann sich halt nie ganz sicher sein, ob es jetzt einem Labor gelang, einen richtig tödlichen Virus zu züchten oder ob es einfach die nächste große Werbekampagne für die neuesten Spritzmittel ist. Die WHO schürt wieder Panik, dieses Mal mit einem angeblich supergefährlichen Affenpockenstamm, der aus Zentralafrika nach Europa drängen könnte. Da ist es doch sehr beruhigend zu wissen, dass die Pharmakonzerne unseres Vertrauens bereits fleißig an neuen mRNA-Impfstoffen arbeiten, um uns zu retten.

Am Ende des Tages bleibt nur die Frage, ist dies jetzt wirklich eine neue tödliche Biowaffe oder doch nur der nächste Schritt im globalen Spritz-Marketing-Marathon? Aber zumindest haben einige dann wieder einen guten Grund sich brav in die Schlange für die nächst Bratwurst zu stellen. JE

08:28 | bild: „Tatort“-Star Liefers: Wir haben auf Angst gesetzt

Sein brisanter Vorwurf: „Wir haben auf Angst gesetzt. Es ist ein Angstpapier bestellt worden! Da haben Wissenschaftler offenbar den Auftrag bekommen, mache dir doch mal Gedanken, wie kriegen wir das wirkungsvoll rüber?“

Dazu passend - der Westen: Bei Maybrit Illner (ZDF): Virologe Drosten erteilt „Tatort“-Star Liefers eine Lektion TB

09:59 |  Die Eule
Drei Impfgläubige saßen hier einen einzigen eskapistischen Zweifler gegenüber, der sich nun mal richtig aushusten durfte. Sicher hat eine KI zuvor die Gewichtung der Glaubwürdigkeit der einzelnen Diskussionsteilnehmer berechnet und erkannt, dass die Einstellung Pro auf Grund deren Eigenschaften, am Ende bei den Zuschauern ganz klar überwiegen wird. Da darf dann ein eskapistischer Staatsschauspieler auch ruhig auch mal seinen Ärger in die Mattscheibe heraushusten. Aus dem Grund errechnete die KI auch die Wirkung einer an MS erkrankten Politikerin. Einst rief die ja beherzt zur Impfpflicht mit einer Flüssigkeit auf, die in erster Linie ein Entzündungsbooster ist. Sie lässt auch heute noch keine Zweifel an der angestrebten Pflicht erkennen. Dieses innerlich gefestigte Impflichtbild, so errechnete die KI, würde den lästigen Ärger des Staatsschauspielers ziemlich minimieren und ihn rasch wieder aus dem Gedächtnis der Zuschauer verschwinden lassen.

27.06.2024

19:33 | Focus:  Warum manche Menschen sich einfach nicht mit Corona anstecken

Das Corona-Virus mutiert permanent und wird dabei immer ansteckender. Doch warum sich manche Menschen trotzdem nicht infizieren oder symptomlos bleiben, ist bisher ein Rätsel. Forscher sind diesem Phänomen nun auf der Spur.   
Fast täglich gibt es Nachrichten über neue Sars-Cov-2-Mutationen, die die Immunabwehr noch leichter austricksen. Das heißt: Die mutierten Viren können noch schneller Menschen infizieren und dafür sorgen, dass das Immunsystem keine adäquate Abwehrreaktion zeigt. Das kann fatale Folgen haben, sollte das Virus irgendwann an Pathogenität wieder zunehmen und schwerere Verläufe auslösen.

... sicher Bürgergeldbezieher .. die sind dazu auch zu faul .. TS

15:53 | NN: Die Gates-Stiftung vergab 9,5 Millionen US-Dollar an UW-Madison, um die Vogelgrippe H5N1 auf Menschen übertragbar zu machen

Es sieht so aus, als ob H5N1, auch bekannt als „Vogelgrippe“, die nächste „Pandemie“ sein könnte, die die Globalisten auszulösen planen – unter anderem dank eines Zuschusses in Höhe von 9,5 Millionen US-Dollar, den die Gates Foundation gewährt hat der University of Wisconsin – Madison um H5N1 auf Menschen und andere Säugetiere übertragbar zu machen. Die McCullough Foundation, ein Projekt von Dr. Peter McCullough, twitterte, dass die Gates Foundation 9,5 Millionen US-Dollar an UW-Madison und den Hauptforscher Yoshihiro Kawaoka gegeben habe, um H5N1, möglicherweise durch Gain-of-Function-Manipulation, so zu modifizieren, dass es „bevorzugt Menschen erkennt“. -Typ-Rezeptoren und übertragen effizient bei Säugetieren.

Die nächste Biowaffe mitsamt dazugehörigen Spritzmittel geht gerade an den Start. Die Vorstellung, dass die Gates Foundation daran beteiligt ist verdeutlicht nur den Ernst der Lage. JE

18:20 | Die Eule  
Wieder mal ein Beweis, wie sinnlos das Geld in den USA verschleudert wird. In den 80-er Jahren gab es die Hühnergrippe und de war noch völlig kostenlos. Die entstand meist im Sommer
in den völlig überfüllten Megabauten Hongkongs. Im Herbst, als dann das Virus in Europa seine Arbeit ordnungsgemäß verrichtete, war auch der Allgemeinarzt mit dem Krankheitsverlauf
meist zufrieden. Der war damals noch der Meinung, das echte Grippe das Immunsystem stärkt und das Schwitzen den Körper reinigt. So ging damals jeder gereinigt durch den Winter und wartete dann ganz gelassen auf die nächsten Reinigungsviren die wieder aus Hongkong anreisten.  

25.06.2024

14:25 | apollo: Regierungsbeauftragter der Slowakei erklärt: „Pandemie hat es nicht gegeben“

„Ich bin ein sehr fakten- und datenorientierter Mensch“, sagt Peter Kotlár am Mittwoch im außerordentlichen Gesundheitsausschuss der slowakischen Regierung. Laut örtlichen Medien hatte die Oppositionspartei den Ausschuss einberufen, weil die Slowakei das einzige Land der Welt sei, dass sich vom neuen Pandemieabkommen der WHO distanziert – unter Führung von Kotlár. Warum er so gehandelt hat, erklärte der Regierungsbeauftragte zur Untersuchung der Corona-Maßnahmen mit folgenden Worten: „Am Ende meiner Untersuchung, die ich im September vorlegen werde, gibt es auch hinsichtlich der Bedeutung der Pandemie, der Inzidenz und anderer messbarer Parameter eindeutige Beweise dafür, dass es in der Slowakei keine Pandemie gegeben hat“.

Der 45-jährige Sportarzt und Orthopäde war im Januar von Premierminister Robert Fico ernannt worden, um „die Rechtmäßigkeit, wirtschaftliche Effizienz, den Zweck und die Wirksamkeit der in Bezug auf die COVID-19-Pandemie in den Jahren 2020-22 genehmigten Maßnahmen zu bewerten und zu analysieren“. Fico hatte schon damals erklärt, dass die Grundrechte und Grundfreiheiten der slowakischen Bevölkerung im Pandemie-Management nicht ausreichend geschützt wurden. Kotlár sollte nun sicherzustellen, dass „ähnliche Misserfolge des Staates“ nicht wieder passieren.

Kommentar des Einsenders
Jetzt geht es aber mit Vollgas in die Kontroverse, oder ?! Die Slowakei ist ganz böse, oder ?!

Für alle die keinen Fernseher hatten gab es ebenfalls keine Pandemie... JE

24.06.2024

07:54 | gr: What Was COVID Really About? Triggering A Multi-Trillion Dollar Global Debt Crisis. “Ramping up an Imperialist Strategy”?

Laut Prof. Michel Chossudovsky vom Centre for Research on Globalization hat die Abschottung der Weltwirtschaft (Lockdown vom 11. März 2020, der mehr als 190 Ländern auferlegt wurde) einen noch nie dagewesenen Prozess der globalen Verschuldung ausgelöst. In der Post-COVID-Ära stehen die Regierungen nun unter der Kontrolle der globalen Gläubiger.

Was wir erleben, ist eine De-facto-Privatisierung des Staates, da die Regierungen vor den Bedürfnissen der westlichen Finanzinstitute kapitulieren. Darüber hinaus lauten diese Schulden größtenteils auf den Dollar, was zur Stärkung des US-Dollars und des Einflusses der USA auf die Länder beiträgt.

2008/09 wurden wir von den Banken ausgeraubt - unter der Mithilfe der Politik,
2020/21 wurden wir von der pharma ausgeraubt - unter der Mithilfe der Politik.
Wer kommt alös nächstes - unter der Mithilfe der Politik?
Ajaaa - die Antwort kennen wir ja auch schon - Waffenfirmen! TB

21.06.2024

12:39 | GR: Wie (und warum) die Vogelgrippe in die Phase der „Massentests“ eintritt

Die flächendeckende Berichterstattung über die Vogelgrippe wird von Woche zu Woche immer umfangreicher, so dass es fast schon schwierig ist, mit den Fluten an heißen Meldungen und gruseligen Erkenntnissen Schritt zu halten. Aber wenn Sie es versuchen wollen, ist der beste Ort dafür genau hier, wo ich einen Großteil meiner Zeit damit verbringe, sehr ähnliche Artikel in sehr ähnlichen Zeitungen zu lesen, in denen es um die Gefahr einer Pandemie geht, die sie im Begriff sind, vorzutäuschen Ereignis. Als Erwachsener habe ich nicht davon geträumt, aber das Leben ist so. Wie auch immer...Vogelgrippe.

In unserem letzten Vogelgrippe-Update haben wir darauf hingewiesen, dass der „Vogelgrippe-Tod“ in Mexiko höchstwahrscheinlich nicht so etwas war und dass die Meldung als solcher direkt aus dem Covid-Lehrbuch stammt. Seitdem kritisiert der Chef des mexikanischen Gesundheitsministeriums die WHO dafür, dass sie überhaupt von einem Todesfall durch Vogelgrippe spricht . Aber die große Vogelgrippe-Nachricht ist, dass der frühere Chef des US-amerikanischen CDC Robert Redfield hysterisch geworden ist und NewsNation sagte : Ich halte es wirklich für sehr wahrscheinlich, dass wir es irgendwann einmal tun werden. Die Frage ist nicht, ob, sondern eher, wann wir eine Vogelgrippe-Pandemie haben werden.“ Die Besorgnis wächst, da in US-Milchviehherden ein „gigantischer“ Vogelgrippeausbruch grassiert

Vogelgrippe... Das neue C* Virus in der Wiederholungsschleife...

Willkommen in der neuen Staffel der globalen Angstshow! Das Drehbuch scheint bekannt. Ein unsichtbarer Feind bedroht die Menschheit, diesmal jedoch nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch unsere Lebensmittelversorgung. Die Vogelgrippe hat das C* Virus als Hauptdarsteller der Weltuntergangs-Soap abgelöst, und das Drehbuch könnte nicht vorhersehbarer sein.

Wie schon bei der Plandemie, beginnt alles mit besorgniserregenden Schlagzeilen und düsteren Expertenwarnungen. Wir haben bereits die alte Leier gehört: „Es ist nicht die Frage ob, sondern wann die Plandemie kommt.“ Man könnte meinen, Robert Redfield hätte einfach seine alten COVID-Reden recycelt, nur das Wort Vogelgrippe eingesetzt und fertig ist der nächste Panikbericht.

Warum wird das gemacht? Ganz einfach: Kontrolle und Geld. PCR-Tests sind wieder in aller Munde. Sie erzeugen keine Daten, sie erzeugen „Fälle“. Und mit jedem neuen Fall rückt die dystopische Vision eines plandemiebedingten Lockdowns einen Schritt näher. Tests sind das neue Zauberwort – sie ermöglichen, eine Krise aus dem Nichts zu schaffen. Erinnern wir uns daran, dass Tests keine Krankheiten verhindern, sondern erst zur Sichtbarkeit bringen, was vorher unsichtbar war. Und voilà, die neue Plandemie ist geboren!

Aber diesmal wird der Schrecken nicht nur unsere Bewegungsfreiheit einschränken, sondern auch unsere Teller leerer machen. Landwirte sollen ihre Tiere testen und bei positiven Ergebnissen schlachten lassen. Klingt das vertraut? Genau, wie bei COVID, nur dass jetzt Kühe und Hühner die Opfer sind. Es wird ein Anreiz geschaffen, Tiere zu töten, anstatt sie zu essen. Die Plandemie zerstört unsere Lebensmittelquellen, und die Regierungen sind großzügig genug, Landwirte für ihren Verlust zu entschädigen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Was ist das Endspiel? Die Regierungen bereiten sich bereits darauf vor, Impfdosen zu kaufen, eine Garantie dafür, dass Pharmaunternehmen weiterhin Rekordgewinne einfahren. Es wird suggeriert, dass nur durch Gehorsam und massenhafte Tests die Katastrophe abgewendet werden kann. Es ist, als sähen wir den gleichen Film nochmal, nur dass wir schon wissen, wie er endet: mit einer verunsicherten und kontrollierten Bevölkerung und einer massiven Umverteilung von Ressourcen.

Die Quintessenz... Die Vogelgrippe aus dem Labor ist das neue C* Virus und ein weiterer Vorwand, um Kontrolle auszuüben und Profit zu maximieren. Die Angstmaschine läuft auf Hochtouren, und diesmal könnte sie uns nicht nur in die Isolation treiben, sondern uns auch buchstäblich hungern lassen. Wenn das nicht das ultimative Drehbuch für die perfekte Krise ist, was dann? JE

08:04 | apotheke: „Lauterbach will die Apotheken abschaffen“

Die Apothekenreform darf laut einem Inhaber aus Brandenburg niemals Realität werden. „Das ist ein Frontalangriff auf alle Kollegen und Kolleginnen.“ Er lehne den Entwurf grundsätzlich ab: „Wenn ich eine PTA ohne Approbierten in eine Filiale stellen soll, entspricht das nicht mehr meiner generellen Auffassung des Apothekendaseins“, ärgert er sich. Das Problem: „Viele Inhaber stehen so sehr mit dem Rücken an der Wand, dass sie wohl aus finanziellen Gründen auf die PTA-Vertretung zurückgreifen müssen.“

Der Wutbürger
der Lügenbach schickt sich wieder an, an der Demontage der deutschen Wirtschaft kräftig mitzuarbeiten. Der Kerl kennt keine Gnade. Nach der unseligen Krankenhausreform droht nun den Apotheken das finanzielle Aus. Habeck der Schreckliche wird jubeln! Die Zerstörung Deutschlands ist ganz in seinem Sinne. Obwohl die Demokratten derzeit in einer tiefen Demokrattenkise stecken, wie bei der Europawahl deutlich zu sehen, denken sie nicht daran, ihre verfehlte Politik endlich aufzugeben. Nein, die Zerstörung der Wirtschaft geht munter weiter. Gemeinsam gegen das Regime!

09:06 | Leser-Kommentare zum Wutbürger
(1) Geschätzter Wutbürger was erregt Sie so? Das war doch absehbar, nur die Beteiligten wollten es nicht sehen. Sie fühlten sich auserkoren und über der Sache stehend. In der Pandemie haben doch alle Mediziner mitgemacht und bestens verdient. Auch die Apotheker! Und wie. Und nun bedankt sich eben Lauterbach für die tatkräftige Unterstützung. Auf seine Weise halt. Das wird den Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten auch noch so ergehen. Erst wurden alle zur "Fahne" gerufen und wenn der Feind (Bürger Normalo) tot ist, kommt der Helfer und Helfershelfer dran. Da habe ich aber auch gar kein Mitleid, ob dieser bornierten Dummheit.

(2) Die Eule: Werter Wutbürger, blickt man ins Gesicht des Apothekenbeseitigers, erscheint dies so ausgemergelt wie ein abgekämpfter Stallknecht. Die Rolle hat er auch für Großkonzerne zu spielen, denen die Apotheken mit ihren lästigen Beratern schon lange ein Dorn im Auge sind. Was Autokonzerne im Direktvertrieb können, das wollen jetzt eben auch die Pharmariesen. Ist der Kunde erst mal online angebunden, kann ihm ja so einiges mehr verfüttert werden. Immerhin ist dieser Kunde ein Wirtschaftsgut, das im Durchschnitt 76 Jahre bewirtschaftet werden kann. Ob der Knecht für seine dienstfertige Apothekendemontage dann auch entsprechend entlohnt wird, bleibt abzuwarten. Auch früher war das Leben der Knechte hart und endete früh.

(3) Wie umschreibt im Moment "Gemeinsam"? Allerdings ist e ein schönes Ideal bzw. Illusion? "Als Illusion bzw. illusionäre Verkennung bezeichnet man in der Psychiatrie und Psychologie eine Sinnestäuschung, die auf einer Fehlinterpretation realer Sinneseindrücke beruht. Mit anderen Worten: Es wird etwas Vorhandenes wahrgenommen - aber nicht als das, was es eigentlich ist." https://flexikon.doccheck.com/de/Illusion

"Die meisten Deutschen haben nur ein Gebet: Herr, unsere tägliche Illusion gib uns heute."
Gustav Stresemann (1878 - 1929), deutscher Politiker, Reichsaußenminister und Friedensnobelpreisträger 1926

12:56 | Leserkommentar
Ganz ehrlich, die Apotheken können weg, niemand braucht die mehr. Wir haben jetzt 20 Jahre Internet für die breite Masse, dh wer sich damals mit 50 den ersten Internetcomputer gekauft hat, der ist heute 70 und hat in der Zeit hoffentlich gelernt, wie man im Netz etwas bestellt. Da wird genauso schnell geliefert und man zahlt nur die Hälfte, wenn überhaupt. Für alle, die dennoch vor Ort Apothekendienste benötigen (vllt 1-2%), ließe sich das problemlos über Hausarztpraxen regeln.

20.06.2024

19:25 | Leseratte  Covid
Es ist bekannt, es wird öffentlich gesagt, es gibt jede Menge Beweise. Und die Verantwortlichen laufen immer noch frei herum, arbeiten bereits an der nächsten Schweinerei und lassen alle verfolgen, die ihnen in die Quere kommen.

https://srbin.info/svet/ugledni-istrazivac-upozorava-80-do-90-smrtnih-slucajeva-od-kovid-a-su-prevara/
(Prominenter Forscher warnt: „80 bis 90 % der Covid-Todesfälle sind Falschmeldungen“)

Zitat:
John Beaudoin, Autor der Enthüllungsbücher „The Real CDC“ und „The CDC Memorandum“, führte eine umfassende Studie zu Regierungsdaten zu Todesfällen durch. Beaudoin gab bekannt, dass er inzwischen die Sterbeurkunden von 1,4 Millionen Amerikanern analysiert habe, die seiner Meinung nach „5 % der amerikanischen Bevölkerung ausmachen“. Beaudoins Untersuchungen zufolge handelt es sich bei „80 bis 90 Prozent der von ihm untersuchten Covid-Todesfälle um Betrug.“

Er enthüllt, dass die überwiegende Mehrheit der als Todesursache aufgeführten Menschen mit COVID-19 tatsächlich an „Drogenüberdosierungen und Autounfällen“ starben, zusätzlich zu alten und kranken Menschen, die „von Krankenhäusern vernachlässigt“ wurden. „Sie bekamen keine Antibiotika, als sie eine bakterielle Infektion in der Lunge hatten.“

„Nach allen Krankenhausprotokollen bezeichne ich es also als Mord“, erklärt Beaudoin. „Weil in gewisser Weise jemand wusste, was er tat.“ „Mehr als eine halbe Million Menschen wurden durch Krankenhausprotokolle getötet“, erklärt er. „Eine weitere halbe Million wird durch das, was sie einen ‚Impfstoff‘ nennen, getötet.“ „Ich habe alle Daten“, verrät Beaudoin. "Ich kann zeigen.

Dr. Jensen sagt, die American Medical Association habe Ärzte „ermutigt“, landesweit mehr Todesfälle durch Covid zu melden. Jensen erhielt ein 7-seitiges Dokument, das ihm zeigte, wie er eine Sterbeurkunde als „mit COVID-19 diagnostiziert“ ausfüllen kann, auch wenn kein Labortest zur Bestätigung der Diagnose vorliegt. „Im Moment legt Medicare fest, dass Sie 13.000 US-Dollar erhalten, wenn Sie eine Person mit COVID-19 ins Krankenhaus einweisen“, sagte Jensen. „Wenn ein Patient mit COVID-19 beatmet wird, erhalten Sie 39.000 US-Dollar, dreimal mehr.“

Darüber hinaus fügte das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) des demokratischen Präsidenten Joe Biden einen Bonus von 20 % auf die gesamte Krankenhausrechnung hinzu, wenn Ärzte Remdesivir verabreichen. Remdesivir, das angebliche Heilmittel gegen Covid, ist ein Medikament, das so giftig ist, dass es den berüchtigten Spitznamen „Lauf, der Tod ist nah“ trägt.

 

15:23 |  UCN: Angriff auf das Mikrobiom: Kündigt Bill Gates in diesem Interview sein nächstes Großprojekt an?

Fast unbemerkt gab der Milliardär Bill Gates kürzlich der Bild-Zeitung ein Interview. Gates wurde von den Redakteuren der deutschen Zeitung wie ein Held empfangen. In dem Interview tauchte plötzlich der Begriff “Mikrobiom” auf. Das rief den deutschen Arzt Heiko Schöning auf den Plan, der die Corona-Pandemie für September 2019 voraussagte. Ende letzten Jahres veröffentlichte er das Buch “Angriff aufs Mikrobiom”. In und auf unserem Körper leben zahlreiche Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Hefen. Zusammen werden sie Mikrobiom genannt. Eine wichtige Funktion des Mikrobioms ist der Schutz vor Krankheitserregern. Laut Schöning wird ein international koordinierter Angriff auf unser Mikrobiom vorbereitet. “Das ist kein Witz”, sagte er.

Hinter den Kulissen investieren Pharmafirmen und Geheimdienste Milliarden in die Entwicklung gentechnisch veränderter Antibiotika. Unterstützt von geheimen Regierungsorganisationen entwickeln sie Antibiotika, die das menschliche Mikrobiom manipulieren und unsere geistige Gesundheit gefährden können. Diese neuen Medikamente sind kein Segen, sondern ein Fluch und die nächste neue Massenvernichtungswaffe. Sie versprechen Heilung, können jedoch das Gleichgewicht des Mikrobioms zerstören. Figuren wie Chris Darby, tief in CIA-Projekte verstrickt, ziehen die Fäden in diesem perfiden Spiel. JE

10:19 | ZH: Ex-CDC-Direktor: „Wir werden eine Vogelgrippe-Pandemie haben … nur eine Frage der Zeit“

Während die FDA und das HHS öffentlich die Entwicklung von mRNA-Impfstoffen gegen die Vogelgrippe befürworten und finanzieren, bestätigt Trumps ehemaliger CDC-Direktor Dr. Robert Redfield das Unvermeidliche: „Die Frage ist nicht, ob, sondern eher, wann wir eine Vogelgrippe-Pandemie haben werden“, sagte Redfield letzte Woche gegenüber News Nation.  „Sobald das Virus die Fähigkeit erlangt, sich an den menschlichen Rezeptor zu binden und dann von Mensch zu Mensch zu übertragen, wird es eine Pandemie geben. Und wie gesagt, ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit .“

Kommentar des Einsenders
Diese nächste Epidemie kommt irgendwie noch nicht richtig aus den Starlöchern raus, oder ?! Was sagt Bill G. als Ober-Schiedsrichter dazu, oder ?!

Wie ich bereits öfter hier geschrieben habe. Ich persönlich gehe davon aus, dass es im Herbst wieder soweit sein wird, beim Beginn der Grippesaison. Damit man jeden Schnupfen zu einer Vogelgrippe hoch testen kann. JE

14:11 |  Der Beobachter
Es wird Zeit die Schuppen, Scheunen und Gerätelager auf Vollständigkeit und schnelle Verfügbarkeit zu prüfen! Nasse Fetzen sind auch sehr geeignet. Unkraut gehört eben auf den Kompost.

14:12 | Leserkommentar
Klar, versuchen wird man das – ob es allerdings erneut gelingt, bleibt – aus meiner Sicht – fraglich, oder ?!

14:13 |  Monaco
tja, die Pharma wird leicht nervös.... die Impfstoffe stapeln sich schon auf Halde.....aber ich denke auch, daß das Virus kurz vor der Marktreife ist.....

19.06.2024

10:26 | UCN:  Krankenhäuser töteten Covid-Patienten und je mehr sie töteten, desto mehr Geld bekamen sie

Die Schriftstellerin Stella Paul, die ihren Mann durch den Impfstoff verlor, enthüllte das „Hospital Death Protocol“ in den USA, nachdem Tausende Covid-Patient ihr Leben verloren hatten. Experten behaupteten, dass Remdesivir Covid stoppen würde, aber in Wirklichkeit wurde festgestellt, dass das Medikament Organversagen verursachte. DR. Joseph Mercola schrieb, dass einige Wochen nach dem Ausbruch klar wurde, dass COVID-19-Patienten, die an Beatmungsgeräte angeschlossen waren, im Wesentlichen zum Tode verurteilt waren.

In New York City starben 76,4 Prozent der beatmeten COVID-19-Patienten im Alter von 18 bis 65 Jahren. Bei den über 65-Jährigen waren es 97,2 Prozent. Die WHO riet den Krankenhäusern, COVID-Patienten an Beatmungsgeräte anzuschließen. Die Organisation berief sich dabei auf Erfahrungen und Empfehlungen von Ärzten aus China. Sie taten dies nicht, um die Überlebensrate der Covid-Patienten zu erhöhen, sondern um das Gesundheitspersonal zu schützen, indem sie das Virus im Beatmungsgerät einfingen, schreibt Mercola.

Kommentar des Einsenders
Aus GB wissen wir es bereits, dass Patienten gezielt getötet wurden, und in unseren Breiten könnte es wohl nicht anders gewesen sein…!? Ein Wahnsinn, und wo ist die Aufklärung!?

12:32 | Leserkommentar
An allen Ecken und Enden kommt es jetzt heraus! Im Gesundheitswesen geht es nur um das Genesen - der Ärzte.
Geld, Geld und nochmals Geld. Wenn das Portemonnaie der Mediziner wohl gefüllt ist, gerät der Patient zur NebenSACHE. ...aber bitte mit Sahne... !

18.06.2024

15:23 | krone: So wären zahlreiche Darmkrebsfälle vermeidbar

Darmkrebs ist eine tückische Erkrankung, die zuletzt auch Musiker Paul Spencer, der unter dem Namen Dario G auftrat, im Alter von 53 Jahren das Leben kostete. Mehr als 90 Prozent aller Dickdarmkrebs-Erkrankungen können allerdings durch das rechtzeitige Entfernen von Polypen verhindert werden ...

Darmkrebs ist wirklich eine der schlimmsten Krankheiten. Kenne so viele, die Angehörige in relativ jungem Alter damit verloren haben. Und es werden immer mehr. MA

 

14:44 | TGP:  Die überwiegende Mehrheit der Menschen wird innerhalb von 5 Jahren aus dem Transgenderismus herauswachsen

Eine umfangreiche, jahrelange Studie zeigt, dass die überwältigende Mehrheit der jungen Menschen, die sich als Transgender identifizieren, innerhalb von fünf Jahren aus der Diagnose herauswachsen. Forscher, die über einen Zeitraum von neun Jahren alle Kinder und jungen Erwachsenen untersuchten, bei denen Geschlechtsdysphorie diagnostiziert wurde, stellten fest, dass eine ähnliche große Mehrheit der Transsexuellen an mindestens einer anderen psychischen Erkrankung litt.

Das Zentralinstitut für die Gesetzliche Krankenversicherung (ZKV) in Deutschland hat für die Jahre 2013 bis 2022 sämtliche Abrechnungsunterlagen der bundesweiten Krankenkassen für Versicherte im Alter von fünf bis 24 Jahren mit der Diagnose einer Geschlechtsidentitätsstörung überprüft. Anschließend durchforsteten die Forscher die Daten, um Trends bei der Anzahl der mit Transgenderismus diagnostizierten Kinder und Jugendlichen zu ermitteln , einschließlich der Prävalenz, demografischen Merkmale und der Dauer derjenigen, die mit ihrer Geschlechtsidentität zu kämpfen haben.

Kommentar des Einsenders
Man könnte also auch sagen, dass die, die so eine Phase reinrutschen, aus einer solchen Phase auch wieder rauswachsen, oder ?!

Das Ganze ist eben nur eine Phase in der Pubertät und all die Umoperierten Verstümmelten werden es bald bitter bereuen. Nur dann wird es zu spät sein, aber es gibt noch Hoffnung, denn für solche Fälle wird es dass eben die begleitete Sterbehilfe für Jugendliche psychisch kranke geben. Welch ein Segen. JE

18:50 | Leser Kommentar  
Na vieleicht, werte JE, gibts um 2030 rum schon die rezeptfreie Pille. Mit dem Namen, "Positive Bevölkungsreduktion-Pille". Untertitel, Dein schnellester Weg zur Himmelstreppe". Der beste Weg, 100 % transhuman zu werden?!

"Wenn ich nur durch eine Partei in den Himmel kommen könnte, würde ich dort gar nicht hingehen."
Thoma Jefferson (1743 - 1826), US-amerikanischer Jurist, Gutsbesitzer und 3. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, verfasste die Unnabhängigkeitserklärung

 

 

10:38 | ET: Ehemaliger CDC-Direktor prognostiziert, dass das Vogelgrippevirus die nächste Pandemie auslösen wird

Dr. Robert Redfield, ehemaliger Direktor des Centers for Disease Control and Prevention (CDC), hat eine düstere Vorhersage gemacht, dass die nächste große Pandemie durch die Vogelgrippe verursacht wird.
„Ich halte es wirklich für sehr wahrscheinlich, dass wir irgendwann – es ist nicht die Frage, ob, sondern eher wann – eine Vogelgrippe-Pandemie haben werden“, sagte Dr. Redfield gegenüber NewsNation Interview in einem im Juni veröffentlichten 14.

US-Beamte bestätigten kürzlich, dass das hochpathogene Vogelgrippevirus in einer Kuhherde in Wyoming entdeckt wurde, dem zwölften Bundesstaat, der eine Infektion meldete. Der frühere CDC-Direktor sagte, dass die Vogelgrippe, wenn sie auf den Menschen übertrage, eine „erhebliche“ Sterblichkeit habe. „Wahrscheinlich liegt die Sterblichkeit irgendwo zwischen 25 und 50 Prozent, also wird es ziemlich kompliziert“, sagte Dr. Redfield.  Seit etwa 2019 ist die Zahl der Säugetierarten, auf die sich das Vogelgrippevirus ausgebreitet hat, sukzessive gestiegen, wobei Alpakas die letzte Art sind, die nach Kontakt mit dem Erreger erkrankt, so die Tierschutzbehörde des US-Landwirtschaftsministeriums Inspektionsdienst für Pflanzengesundheit.

Kommentar des Einsenders
Zitat: “Dr. Robert Redfield, former director of the Centers for Disease Control and Prevention (CDC), has issued a grim prediction that the next major pandemic will be caused by the bird flu.” Es gibt anscheinend immer den Trend zum nächsten und dann wieder zum nächsten Piks, oder ?!

Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis die Labore wieder zuschlagen. Dr. Redfield warnt, dass die Vogelgrippe sich weiterentwickelt und bald von Mensch zu Mensch springen könnte. Kein Wunder, dass die Infektionen bei Milchkühen und deren Nähe zu Schweinen beunruhigen, schließlich sind Schweine das perfekte Sprungbrett zum Menschen.

Aber die eigentliche Gefahr? Gain-of-Function-Forschung. Schon 2012 wurde daran herumgebastelt, das Virus für Menschen gefährlicher zu machen. Und jetzt soll mir ein einziger mal den Nutzen erklären, ein Virus gefährlicher zu machen.  Drei Fälle in den USA, alle bei Milchviehbetrieben. Das CDC beruhigt uns, dass das Risiko "noch gering" ist. Natürlich, die Richtige Panikmache wird wahrscheinlich wieder im Herbst losgehen.

Die FDA bereitet sich schon auf eine mögliche Ausbreitung vor. Kein Zufall, wenn man an den WHO Plandemievertrag denkt. Die nächste Plandemie steht also schon in den Startlöchern, während die Steuerzahler unwissentlich die Forschung an ihren eigenen Biowaffen finanzieren, die diesen Wahnsinn erst ermöglicht hat. JE

17.06.2024

14:30 | Leserkommentar  Gesundheit Erfahrung mit philippinischen Pflegekräften im Krankenhaus 

Eine altgediente Pflegekraft aus einem Hamburger Krankenaus berichtet:
Seit 1,5 Jahren haben wir 3 ausgebildete philippinische Pflegekräfte auf unserer Station. Ich hatte nicht den Eindruck, dass auch nur Einer jemals in der Pflege gearbeitet hatte. Die ersten Monate sind sie nur mitgelaufen um deutsch zu lernen. Sie sind alle sehr freundlich und zuverlässig und willig. Aber sie sind kleine Roboter. Man zeigt ihnen den Arbeitsablauf und sie setzen sofort alles um. Sobald eine geringe Abweichung da ist, muß ihnen gezeigt werden wie das jetzt geht. Sie entscheiden nichts selber oder ziehen Schlüsse. Wenn sie sonntags Dienst haben, dann muß immer wieder die Rufbereitschaft kommen und helfen. Bis heute beherrscht Keiner  Plasmaseparation. In einigen Monaten läuft der Welpenschutz aber aus. Dann müssen sie alleine klar kommen und auch  abwechselnd Pflegeleitung machen. Ich bin dann nicht mehr bereit ständig zu unterstützen. Wenn sie aber auf sich gestellt sind, bin ich mal gespannt, wie lange die dann noch bleiben. Ich rechne damit, dass nach einem Jahr alle weg sind.

So arbeiten also ausländische Fachkräfte. Aha!

 

09:10 | jm: Die RKI-Protokolle in einfacher Sprache

Die Tagesschau versucht derzeit, in einfacher Sprache für Krieg zu werben. Viele regen sich auf. Ich denke mir "Hey, grundsätzlich eine super Idee! Vielleicht kann man das anders als die nutzen, um mehr Menschen mit gemeinwohlorientierten Themen zu erreichen." Wohlan denn...

Hoffentlich verstehens jetzt auch die Politiker! TB

16.06.2024

08:33 | reitschuster: Von wegen Wissenschaft! RKI machte brav Männchen vor Regierung

... Doch die versammelten Beamten um Wieler und Schaade hatten Angst um Pfründe, Macht und Einfluss. Und verrieten dafür die Wissenschaft und die Wahrheit. Dem RKI fehlte schlicht der Mut zum Widerspruch. Der kritische Virologe Alexander Kekulé hatte schon damals den „willkürlich festgelegten Schwellenwert“ kritisiert. Jetzt wird er im Gespräch mit der „Welt“ deutlich: „Die Politik hat sich in Hinterzimmern den vertraulichen Rat einzelner ,Experten‘ geholt und dann Kraft Wassersuppe entschieden.“

"Willkürlich festgelegter Schwellenwert" - Es wird ja jedes jahr ein Wort des Jahres auserkoren. Das  Wort der Pandemie sollte "Willkür" sein.
Auch wenn ein derartiges Verbrechen niemals gesühnt werden kann - alle Schudigen und Mitläufer müssen bekannt gemacht werden und dürfen ich nicht - so wie nach der NAZI-Zeit - im System verstecken können. TB

12:09 | Leser Kommentar  
Es wird Zeit diese Willkür und gesetzeswidrigen Verordnungen, Anordnungen und Beschränkungen wie Freiheitsberaubungen aufzuarbeiten. Und natürlich ganz vorne mit dabei war der Despot aus Bayern mit seinen Amigos! Doch diese Verbrecher zieren sich noch und möchten ungern ins Gefängnis. Klar. Doch sie werden nicht darum herum kommen.
Die Aufarbeitung muss und wird ganz oben beginnen und sich dann nach unten vorarbeiten.
Beginnend mit dem Verfassungsgericht und hier hat Herr Harbarth eine sehr große Verantwortung, nicht zu vergessen Frau Merkel, Herr Steinmeier und dann die Mitläufer wie Spahn, Söder, Lauterbach und Co. Und genau die möchten nun also eine Aufarbeitung in "Eigenregie"!? Der Schwamm des Vergessens? Oh nein und Mord und Totschlag verjähren nicht. Und moralisch sind die alle doch eh nicht länger tragbar.

Übrigens die Unternehmensführer und ihre Apostel, die sich doch allzu gerne in diesen Karren haben einspannen lassen, werden auch nicht vergessen werden.

16:40 | Leser Kommentar zu Leser Kommentar 12:09
Aber, aber, verehrter Leser, wie kommen Sie dazu, uns bayerische Dumpfbacken durch Ihre vorgeschlagenen Strafmaßnahmen gegen die Amigo-Bande den Spaß zu verderben. Was machen wir dann z.B. an Aschermittwoch, wenn uns der große Politclown nicht mehr verarschen kann. Ich weiß, dass meine Worte eigentlich angesichts der verübten Verbrechen nicht passend sind, und bitte deshalb um Vergebung.

16:45 | Leser Kommentar zu Leser Kommentar 12:09   
Lustiger Leserkommentar. Nichts für ungut, aber woher nimmt der gute Mann seinen strotzenden Optimismus? Wer bitte soll den die "Aufarbeitungen" durchführen? Unsere Systemschranzen, Büttel, Schergen, Administratoren, Richter und Staatsanwälte welche sich in unserem System wie feiste Amöben in der Etappe schmarotzend ausgebreitet und fest gekrallt haben? Anno 49 und anno 90/91 haben die mental degenerierten dummdeutschen Dödels ihre ehemaligen Peiniger auch ohne Murren und Knurren wieder in Amt und Würden belassen. Genau das wird sich wiederholen. 

15.06.2024

17:04 | ZeroHegde:  CDC: New COVID Variant KP.3 On The Rise Across The US

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) entwickelt sich eine neu entdeckte Variante von COVID-19, KP.3, zur dominierenden Variante des Virus in den Vereinigten Staaten.

.... und wie wird das RKI auf diese neue Gefahr reagieren ... sie kaufen neue Filzstifte .. vorzugsweise "Schwarz" ... TS 

14.06.2024

12:22 | DerStandard:  Begehrte Medikamente, hohe Preise: So laufen Europas geheime Pharmaverhandlungen

Patienten, die an Krebs oder anderen schweren Krankheiten leiden, wissen selten, dass ihr Schicksal von geheimen Preisabsprachen zwischen Staatsbeamten und Pharmamanagern abhängen kann. "Die Verhandlungen sind völlig geheim. Alles wandert in versiegelten Umschlägen herum und wechselt mit Unterschriften den Besitzer", verrät ein Verhandlungsführer aus einem mittelgroßen EU-Land. "Wir geben sie nicht einmal in unsere elektronischen Systeme ein, weil wir nicht wollen, dass der Auftragnehmer, der unsere Systeme wartet, darauf Zugriff hat." Die Staaten glauben, dass sie durch diese geheimen Absprachen große Einsparungen erzielen, aber in Wirklichkeit werden sie gegeneinander ausgespielt, ohne zu wissen, was die anderen wirklich zahlen.

... die Pharma-Industrie ist doch der Heilsbringer .. die Lebenmittelindustrie macht uns Krank und die Pharma hält uns in Abhängigkeit und die Wissenschaft, nun die ist der willfährige Erfüllungsgehilfe.  
Stellen wir uns doch eine "gesunde Ernährung" vor .. ohne das grüne Gedöhns, welches ja nur dazu dient den Abwehrwillen zu aktiveren .. und man würde wirklich nur zwei oder dreimal die Woche Fleisch essen .. und auf sich selbst schauen .. wäre ein herber Schlag für die Industrien .. für alle.  TS   

13.06.2024

08:16 | nuoflix: Drei Jahre Ausnahmezustand - Tom Lausen

Die allumfassende Aufarbeitung der unsäglichen Corona-Zeit lässt noch immer auf sich warten, aber doch gibt es sie, die unermüdlichen Aufklärer, die nicht locker lassen wollen. Tom Lausen gehört zu ihnen und er bedient sich dabei modernster Technik. Er führt ein Gespräch mit der „künstlichen Intelligenz“ ChatGPT und fordert dabei im knappen und präzisen Stil eines Staatsanwalts, der einen sachkundigen Zeugen vernimmt, sein (eloquentes) Gegenüber immer wieder heraus, indem er es mit amtlich ermittelten Zahlen (oder auch deren Fehlen) konfrontiert. Die KI, die offensichtlich darauf trainiert ist, die Corona-Maßnahmen für richtig zu halten, rückt im Laufe des Gesprächs von ihrer Ursprungsposition ab.

Kommentar des Einsenders
Das muß man sich wirklich anschauen. Tom Lausen hat wieder mal die Corona-Zeit aufgearbeitet und den Ablauf und die Rolle des PEI chronologisch und grafisch dargestellt. Kann - und sollte - man auch manchem noch Schläfrigen vorspielen. Es ist ein Wahnsinn, man weiß echt nicht, warum die Verantwortlichen noch nicht rennen.

09:18 | Die Eule
Werter Einsender, in der Politik ist es wie in einem Löwenkäfig. Leistet sich dort der Dompteur einen Fehler, wird er sofort angegriffen. Haben die Löwen auch noch Appetit, bleibt von dem Löwenbändiger nicht viel übrig. Da das Volk aber hungrigen Löwen gleicht, versuchen die Politdomteure jeden nur erdenklichen Fehler zu kaschieren und schon gleich gar nicht einzugestehen. Als Löwenfutter könnten sie schließlich auch ihre üppigen Pensionen nicht mehr genießen.

12.06.2024

18:34 | brownstone: Senden Sie diesen Artikel an Personen, die sagen: „Ivermectin wirkt nicht bei Covid-19“

Wenn Sie hören, wie Ihr Apotheker, Arzt oder akademischer Dekan den bösartigen, erbrochenen Spruch „ Ivermectin wirkt bei Covid gibt, nicht“ nachplappert oder dass es „ keine Beweise “ oder „keine Daten“ die den Einsatz von Ivermectin bei Covid-19 unterstützen, senden Sie es ihm Diese Metaanalyse-Zusammenfassung und kommentierte Bibliographie von über 100 Studien.

Ich habe mich nie wirklich mit der Idee der sozialen Medien beschäftigt, weshalb ich mich auch nie dafür angemeldet habe. Neben pathologischen sozialen Faktoren halte ich es für ein besonders absurdes Format für ernsthafte Wissenschaftler, eine Debatte über die Feinheiten und Komplexitäten der medizinischen Forschung, der klinischen Pharmakologie oder der Patientenversorgung anzustoßen.

Kommentar des Einsenders
Und wieder hatten die Schwurbler recht. Das zu unrecht verteufelte Ivermectin – aka Pferdeentwurmungsmittel – galt bereits vor C als wirksam, mußte aber wegen der Spritzerei als Unding verunglimpft werden! Die Wirkweise war längst bekannt, und prominente Köpfe als Fürsprecher bissen deshalb in den Löffel…

11.06.2024

10:11 |  Kurier: Energydrinks können offenbar plötzlichen Herztod verursachen

Energydrinks können einen plötzlichen Herztod auslösen. Laut einer US-Studie hatten in einer Gruppe von 144 Personen, die einen Herzstillstand überlebt haben, fünf Prozent vor dem Ereignis ein solches Getränk konsumiert. Wahrscheinlich stecke dahinter eine genetische Ursache, meinen die Autoren der Untersuchung, Kardiologen von der weltberühmten Mayo Clinic in Rochester im US-Staat Minnesota.

Der US-Herzspezialist Michael Ackerman - so eine Zusammenfassung im Deutschen Ärzteblatt - hat die Krankenakten von 5.000 Patientinnen und Patienten analysiert, die an der "Windland Smith Rice Genetic Heart Rhythm Clinic" in den Jahren 2000 bis 2023 wegen Herzrhythmusstörungen behandelt wurden. 144 dieser Personen hatten einen plötzlichen Herztod überlebt. "Bei sieben dieser Patienten (fünf Prozent) wurde erwähnt, dass sie in zeitlicher Nähe zum Herzstillstand Energydrinks konsumiert hatten", heißt es in der Zeitschrift der deutschen Ärztekammer.

Kommentar des Einsenders
Die Erklärbären auf erneuter Suche nach den plötzlichen Herztoten, und diesmal müssen die Energydrink-Hersteller herhalten…!? Was heißt „können“? Im Gegensatz zu den mRNA-Produkten sind RedBull&Co hinlänglich geprüft worden, bevor sie den Markt erreichten (außer dass sie generell nicht sehr gesundheitsfördernd sind!). Millionen von Toten nach der Spritz, die in ihrem Leben wohl noch nie einen Energydrink getrunken haben…!? Nennt Ross und Reiter, Studien liegen mittlerweile zu Hauf vor.

Laut einer Studie unabhängiger Wissenschaftler führt der langjährige Konsum der Tagesschau wie auch des ORF zu einer eklatanten Verringerung der geistigen Leistungsfähigkeit und zu einer medizinisch messbaren Schrumpfung der Gehirnmasse. JE

14:19 | Leserkommentar
Auszug aus dem Artikel:
So erlitt eine 32-jährige Frau einen Herzstillstand elf Wochen nach der Geburt eines Kindes. Sie hatte vor einem Sporttraining einen Energydrink zu sich genommen. Ein anderer Betroffener, ein 20 Jahre alter Mann, trank vor dem Sport immer einen Energydrink. Er brach beim Sprint zusammen und musste reanimiert werden

Der Energydrinks pusht eventuell ein wenig (Zucker, Koffein, Taurin, Guarana), und ann kommt der Sport dazu,
der Blutdurck steigt und mit etwas Pech lösen sich "Plaques" die sich durch gewisse "Corona-Schutzmaßnahmen" (Brühe?) gebildet haben.

 

09:35 | ip: RKI-Files in Wien - Panel 2 mit Markus Haintz, Stefan Homburg, Madeleine Petrovic, Sabine Spögler

Im Rahmen unserer Veranstaltung „RKI-Files und Coronaprotokolle in Wien“ fanden am 7. Mai im Lorely-Saal in Wien nach dem viel beachteten Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Stefan Homburg zwei Diskussionsrunden statt, die sich mit der Aufarbeitung der Coronamaßnahmen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beschäftigten.

Bei Panel 2 stand die Aufarbeitung der Coronamaßnahmen aus politischer und juristischer Sicht im Mittelpunkt.
Teilnehmer: Dr. Markus Haintz, MMag. Dr. Madeleine Petrovich, Prof. Dr. Stefan Homburg,
Moderation: Mag. Sabine Spögler-Dinse

10.06.2024

11:53 |  YT: Neuste COVID-Enthüllung - Es war eine Lüge und SIE wussten es!

In diesem Video spricht Philip Hopf mit Prof. Roland Wiesendanger über COVID-19. Neuste COVID-Enthüllung - Es war eine Lüge und SIE wussten es!

Die Regierung versucht uns einfach wo es nur geht zu vögeln. Und nun weiter in die nächste Runde, damit es bald wieder heißt 3G, geimpft geboostert gestorben JE

10:37 | transition:  Studie: Fast 60 Prozent der Spermaproben enthalten besorgniserregende Mengen an Glyphosat

Aus einer neuen Studie geht hervor, dass drei von fünf Spermaproben (fast 60%), die in einer französischen Unfruchtbarkeitsklinik entnommen wurden, hohe Werte von Glyphosat aufwiesen. Dabei handelt es sich um das weltweit am häufigsten verwendete Unkrautvernichtungsmittel. Über die in der Fachzeitschrift Ecotoxicology and Environmental Safety veröffentlichte Arbeit berichtet Natural News mit Bezug auf The Guardian.

Die französischen Forscher fanden auch Hinweise auf Auswirkungen auf die DNA und eine Korrelation zwischen Glyphosatspiegeln und oxidativem Stress im Samenplasma, dem Hauptbestandteil des Spermas. Dies deutet auf erhebliche Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und die reproduktive Gesundheit hin. Die Autoren schreiben:

Länder verbieten Glyphosat? Leider nicht, die EU verlängert die Nutzung sogar um weitere zehn Jahre, und in den USA passiert sowieso nichts... Wie immer... Schließlich müssen wir sicherstellen, dass die Dividenden sprudeln und die Aktionäre zufrieden sind. Gesundheitsrisiken? Wurst, das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen beruhigt uns ja, dass alles halb so wild ist, ist bestimmt auch nur eine VT wie alles Andere auch, solange bis man nichts mehr verheimlichen kann. Da können wir doch beruhigt zusehen, wie unsere Fruchtbarkeit den Bach runtergeht.

Und das Beste... Wir sind nicht nur mit Glyphosat, sondern auch mit Mikroplastik kontaminiert! Ein toxisches Doppelpack für jedermann (m,w,d). Aber solange die Gewinne stimmen, kann doch alles andere ruhig den Bach runtergehen. Cheers auf die große Chemie und ihre unaufhaltsamen Börsenkurse! JE

07.06.2024

19:29 |  r24: Angeblicher Vogelgrippe-Toter: PCR-getestet, zahlreiche schwere Vorerkrankungen

Noch ist unklar, ob man den weltweiten Pandemiezauber mit dem Vorwand der Vogelgrippe wieder aufleben lassen möchte. Klar ist hingegen, dass der verstorbene Mexikaner keinerlei Kontakt zu Geflügel oder irgendwelchen Tieren hatte. Der 59-Jährige litt an zahlreichen Krankheiten – seine akute Erkrankung hielt bereits drei Wochen lang an, ohne Symptome einer H5N2-Infektion. Rund um seinen Tod herum wurde er wohl mittels eines PCR-Tests positiv getestet. Massenmedien schreiben unterdessen die Seuchenpanik herbei.

Medien wie die Deutsche Tagesschau schreien wieder „Erster Todesfall durch Vogelgrippe-Variante H5N2“ und schüren Panik. Doch die Fakten erzählen eine andere Geschichte. Der erste gemeldete Fall betrifft einen schwer kranken 59-jährigen Mann in Mexiko, der seit Wochen bettlägerig war und an zahlreichen Vorerkrankungen litt. Er verstarb an einer Grippeinfektion, und erst später wurde H5N2 nachgewiesen.

Die WHO selbst stuft das Risiko für die Allgemeinbevölkerung als gering ein. Aber warum sollten wir das erwähnen, wenn sich mit Angst doch viel besser Schlagzeilen machen lassen? Ein Einzelfall eines schwer vorerkrankten Patienten reicht offenbar aus, um die nächste Plandemie heraufzubeschwören. JE

14:00 | UM:  Schnellverfahren-Zulassung von RNA-Schädlingsbekämpfungsmitteln im Sprühverfahren

Nun sollen also RNA-Sprays zur Vernichtung von Faltern, Käfern und Würmern in einem Schnellverfahren zugelassen werden. Diese Sprays würden, wie es heißt, ganz gezielt nur die Gene von schädlichen Insekten zerstören. Wie diese sich auf Vögel, Menschen und die gesamte Nahrungskette auswirken, bleibt erwartungsgemäß offen. Mit RNA-Sprühstoffen könne man angeblich ganz gezielt die Vernichtung von Insekten auslösen. Die neuerdings für den Einsatz in der Landwirtschaft entwickelten Sprühstoffe würden nur die überlebenswichtige Gene der jeweils anvisierten Schädlingsart „ausschalten”. Im Fachmagazin agrarheute.com werde erklärt, wie das funktionieren solle, weiß auch RT zu berichten.

In der Landwirtschaft würden immer mehr geeignete Alternativen zur Schädlingsbekämpfung fehlen, heißt es in der Begründung für diese neuesten Produkte zur Schädlingsbekämpfung. Ein großer Vorteil der RNA-Sprühstoffe sei es, dass man damit schädliche Insekten ganz gezielt bekämpfen könne, während nützliche Insekten beim Einsatz von solchen RNA-Präparaten geschont würden.

Kommentar des Einsenders
Der Wahnsinn geht weiter! Interessant: RNA gezielt mit Wirkung auf die GENE von „nur“ schädlichen Insekten…!? Man nehme den Umkehrschluss dieser gentherapeutische Biowaffen, die dem Menschen gespritzt wurden…!? Zu viele Menschen, zu viele unnütze Fresser, wie es bei Hariri, WEF&Konsorten immer wieder durchdrang…!? Es muss endlich ein weltweites Verbot dieser Substanzen her.

Fragt sich halt nur, wer mit dieser neuen Wunderwaffe so gezielt vernichtet werden kann. JE

10:21 | Der Ostfriese zu gstern Apothekensterben beschleunigt sich
Mir ist ein Beispiel aus einer norddeutschen Großstadt bekannt, wo sich an einer Straße im Abstand von ein paar hundert  Metern drei Apotheken befanden. Wenn nun nur eine davon übrig bleiben sollte, würde das die Versorgung der Bevölkerung nicht all zu drastisch gefährden. Da wird einmal wieder gejammert. Über die Preisgestaltung der Produkte braucht man nicht viel zu sagen. TB wird es bestätigen können, wenn er in seiner Wahlheimat einmal Antibiotika gekauft hat, wie dort im Verhältnis zu hier die Preise aussehen. Was die Vergleichsfähigkeit der Produkte angeht - Aus erster Hand habe ich erfahren, das z.B. ein bestimmtes, 1978 auf den Markt gebrachtes Medikament in einer Fabrikationsanlage für verschiedene Staaten unter identischen Bedingungen hergestellt wurde. Um den deutschen Absatzmarkt vor Re-Importen zu schützen, gab man für die
Staaten, in denen das Produkt wesentlich günstiger als in Deutschland zu erhalten war, einen Farbstoff bei. Dieser Farbstoff war nachweislich und absichtlich ohne irgend eine Wirkung. Bis auf die Tatsache, das die Pharmavertreter die Apotheker  beschwatzen konnten, das man an der Farbe doch erkennen könne, das das für den deutschen Markt produzierte nun einmal hochwertiger sei... Das Pharmaunternehmen hat sich damals "dumm und dusselig" verdient.

06.06.2024

19:28 | SPON:  Apothekensterben beschleunigt sich

Vor allem in Städten sinkt die Zahl Apotheken rapide. Verbände schlagen Alarm. Sie wollen mehr Geld – und bloß keine Reform von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. In Deutschland gibt es immer weniger Apotheken. Nach Angaben der Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände (Abda) haben allein im vergangenen Jahr 500 Apotheken in Deutschland geschlossen, das entspricht in etwa der Gesamtzahl an Apotheken in Thüringen. Dem Verband zufolge hat innerhalb von 20 Jahren ein Fünftel der Apotheken aufgegeben. Nach Zahlen des Apothekendienstleisters Noventi sind seit Jahresbeginn noch einmal 142 Schließungen hinzugekommen. Am Freitag wollen die Pharmazeuten beim diesjährigen »Tag der Apotheke« bundesweit auf ihre Anliegen aufmerksam machen. »Die Versorgung der Menschen ist in Gefahr«, warnte Verbandschefin Gabriele Overwiening.

Die nächste Lücke in der Versorgung der Bevölkerung .. und der Staat übernimmt dann in größter Not natürlich die Versorgung (im Auftrag der Konzerne) .. und wieder wurde ein Kontrollmechanismus für die "renitente Bevölkerung" eingeführt.  Nur weiter so .. und in ein paar Jahren .. kann niemand mehr in Deutschland sagen .. er lebt nicht in einer Demokratie .. den würde er es sagen ... wäre er von allem abgeschnitten.  TS 

19:47 | Leser Kommentar
Soll das ein Witz sein? An was "sterben" diese Apotheken denn? An zu niedrigen Preise oder sinkender Nachfrage ganz bestimmt nicht.

 

14:44 | ET: Studie: Intervallfasten kann vor Krebs schützen

Eine neue Studie hatte das Ziel, die Auswirkungen des Intervallfastens auf die Leber genauer zu erforschen. Die Wissenschaftler stellten fest, dass Intervallfasten das Fortschreiten der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) aufhalten kann, die eine Vorstufe chronischer Leberentzündungen darstellt und auch zu Leberkrebs führen kann.

Die Forscher führten ihr Experiment durch, indem sie Mäusen mit bereits bestehender Leberentzündung ein Fastenregime auferlegten. Nach vier Monaten Intervallfasten zeigten die Mäuse verbesserte Leberwerte, weniger Fett in der Leber, eine reduzierte Fibrose und ein geringeres Risiko, zukünftig an Leberkrebs zu erkranken. Die Mäuse folgten einer 5:2-Fastendiät, bei der sie zwei Tage lang fasteten und anschließend fünf Tage lang unbegrenzt essen durften. Dieser Zyklus wurde über einen Zeitraum von vier Monaten fortgesetzt, bis die Studie abgeschlossen war.

Der Gewichtsverlust tritt durch die Nutzung von gespeichertem Fett als Energiequelle während der Fastenphasen automatisch ein. Es  kann helfen, Typ-2-Diabetes vorzubeugen oder zu kontrollieren. Weiters gibt es  positive Effekte auf das Zellwachstum und die Gewebeerneuerung. Funktioniert auch zur Senkung von Blutdruck und Verbesserung des Fettprofils im Blut. Und kann Herzkrankheiten vorbeugen. Auch zur Stärkung des Immunsystems und Entgiftung des Körpers.  Intervallfasten ist wirklich gut, mache das schon seit zeit Jahren und kann es nur empfehlen. JE

18:18 | Leser Kommentar  
Beim Intervallfasten geht der Körper in eine Art Notbetrieb. Die Fett-und Glukosespeicher werden aufgebraucht. Was zum einen den Zellen als kleinste Einheit zu Gute kommt, als auch dem Körper als Ganzes. Kann dem Intervallfasten nur zustimmen. Auch die kurzfristige Abstinenz von Alkohol (eine Woche pro Monat 0.0) und das jeden Monat, ist meiner Meinung nach sehr anzuraten. Und Diabetes-Typ 2 ist definitiv eine Wohlstandskrankheit.

Der  Menschliche Körper ist immer noch bei den Jägern und Sammlern. Wenn die mal einen leckeren Apfel ein paar überreife Beeren oder gar etwas Honig gefunden haben, dann war Weihnachten. Daher hat der Körper alles an Glukose versucht im Körper einzulagern. Heute dagegen gibt es Zucker in Überfluss. Überall Zucker. In nahezu allen Produkten unserer tollen
Supermarktwelt ist Zucker vorhanden. Und die arme Bauchspeicheldrüse produziert nun permanent Insulin um noch mehr in die armen Zellen zu überführen. Weil Zucker im Blut ist echt übel. Und alles können die Nieren nicht weg tun. Irgendwann sagen sich die Zellen ‚ach nö, mag nicht mehr. Behalte den sch*** Zucker'. So schwimmt der nun im Körper rum und die total verhunzten Zellen wollen den auch nicht mehr aufnehmen.
Weil die sind halt proper voll und teilen sich nicht mehr so gut. Kann halt u.a. Krebs geben. Das kann eine Weile (einige Jahre) gut gehen. Es wird halt dann als Speicherfett abgelegt. Aber auf Dauer ist das total ungesund. Wenn dann der Mensch sich zusammenreißt, und zu einem Ernährungsberater oder Heilpraktiker geht und sich mal beraten lässt, und diese Ratschläge
tatsächlich auch durchzieht, kann zumindest das Diabetes-2-Thema nach einiger Zeit (auch leider Jahre) wieder hingebogen werden. Aber Insulin ist bei uns billig und Sport + Sauna und auf die Ernährung achten ist so schwierig. Schade. Aber den Pharma-Doc freut es. 

05.06.2024

15:26 |  defender: Elektromagnetische Strahlung und Wireless

In den letzten Jahrzehnten haben zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen die schädlichen Auswirkungen der Belastung durch elektromagnetische Strahlung (EMR) durch drahtlose Quellen – wie Smartphones, WLAN-Router, Mobilfunkmasten, Smart Meter und andere Geräte des Internets der Dinge (IoT) – aufgezeigt Werte, die deutlich unter den maximalen bundesstaatlichen Expositionsgrenzwerten liegen.

Dieser Artikel umfasst eine Sammlung von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Forschungsergebnissen zu den potenziellen gesundheitlichen Auswirkungen von elektromagnetischen Feldern (EMF), Elektromagnetische Empfindlichkeit (EMS), W-lan Drahtlose Netzwerke der fünften Generation (5G) und hochfrequenter Strahlung (RF) auf den Menschen. Er umfasst eine Vielzahl von Studien, Berichten und Erkenntnissen aus verschiedenen Quellen, die die potenziellen Risiken und Auswirkungen auf die Gesundheit beleuchten. JE

und dazu passend YT: 5G und das fatale Ausmaß, was ich mir nicht erträumen lassen habe (sehenswert)



07:52 | lifesitenews: Fauci behauptet, ungeimpfte Amerikaner könnten für weitere 200-300.000 Todesfälle „verantwortlich“ sein

Während seines Montagsauftritts vor dem Unterausschuss des Repräsentantenhauses zur Coronavirus-Pandemie behauptete der in Ungnade gefallene Dr. Anthony Fauci, dass Amerikaner, die die durch Abtreibung verseuchte COVID-Impfung ablehnten, wahrscheinlich für den Tod von Hunderttausenden ihrer Mitbürger verantwortlich seien.

Es ist lächerlich anzusehen, wie Fauci sich wie ein tollwütiger Hund in die Ecke getrieben fühlt und nun wild um sich beißt. Seine Anschuldigungen gegenüber denjenigen, die wie sich jetzt herausstellt zu Recht Bedenken gegenüber der Spritze hatten, sind ein armseliger Versuch, sich zu rechtfertigen. Mit seiner fragwürdigen "Wissenschaft" und seiner offensichtlichen Politisierung ist er eher ein Schandfleck für die Wissenschaft und hat dieser einen Bärendienst erwiesen. Es wird höchste Zeit, dass seine Lügen und Manipulationen aufgedeckt werden und all diese Verbrecher (mutmaßlich) (das ist jetzt wegen der Zensur!!!) aus dem Verkehr gezogen werden. JE

 

10:15 | Leser Kommentar zu 040624 19:32 - Warum Männer Ihre Hinterteile trainieren    
Früher gab es noch einem Unterschied, aber im Zuge der Gleichberechtigung scheint sich das zu wandeln:

Zwei Männer schauen auf eine Frau, sagt einer zum anderen: "Schau Dir diesen Arsch an!"

Zwei Frauen schauen auf einen Mann, sagt eine zur anderen: "Schau Dir diesen Arsch an!"

Früher hatten beide, gleich lautende Sprüche, eine ganz unterschiedliche Aussage, heute offenbar nicht mehr.

04.06.2024

19:32 | DerStandard:  Warum Männer jetzt ihre Hinterteile trainieren

Früher drehte sich alles um Brust, Bizeps und Bauchmuskeln, doch die Sixpacks der Neunziger haben ausgedient. Immer mehr Männer modellieren im Fitnessstudio ihr Gesäß. In dieser Woche soll es um einen Körperteil gehen, der von Männern lange vernachlässigt wurde. Die Rede ist vom Hinterteil. Während in den Fitnessstudios Brust, Bizeps und Bauchmuskeln modelliert wurden, geriet der Po nämlich ein wenig in Vergessenheit.

80% der Frauen wollen einen Mann mit Sixpack .. doch 80% der Männer mit Sixpack .. wollen keine Frauen. TS 

 

14:38 |  ZH: Big Pharma zahlte während der Pandemie 690 Millionen US-Dollar an Faucis Agentur

Von Adam Andrzejewski, CEO und Gründer von OpenTheBooks.com , der größten privaten Datenbank zu öffentlichen Ausgaben. Während der Pandemie begann das amerikanische Volk zu spüren, dass Big Government mit Big Pharma sehr vertraut war. Jetzt wissen wir, wie nah sie waren. Neue Daten der National Institutes of Health zeigen, dass die Agentur und ihre Wissenschaftler während der Pandemie, von Ende 2021 bis 2023, Lizenzgebühren in Höhe von 710 Millionen US-Dollar eingenommen haben. Hierbei handelt es sich um Zahlungen privater Unternehmen wie Pharmaunternehmen, um medizinische Innovationen von staatlichen Wissenschaftlern zu lizenzieren.

Kommentar des Einsenders
Jetzt gibt es also weitere Hammer-Details – Zitat: „New data from the National Institutes of Health reveals the agency and its scientists collected $710 million in royalties during the pandemic, from late 2021 through 2023. These are payments made by private companies, like pharmaceuticals, to license medical innovations from government scientists.” … Big-Pharma zahlt danach riesige Summen an staatliche US-Gesundheitsinstitutionen für Lizenzen im Zeitraum 2021 bis 2023 … unfassbar.

Folge dem Geld, und Du weißt was geplant ist und wer es veranstaltet. JE

10:16 |  r24: Fauci gab längst zu: Die „Wissenschaft“ hinter den Corona-Maßnahmen existierte gar nicht

Heute soll der US-amerikanische Covid-Papst Anthony Fauci öffentlich vor einem Kongressgremium aussagen. Schon im Januar fand ein langes Interview mit ihm durch einen Unterausschuss statt, das die Republikaner nun als Transkript publiziert haben. Daraus geht hervor, dass nicht nur für die Abstandsregeln jede Evidenz fehlte, sondern auch für den Maskenzwang bei Kindern. Auch macht sich offenbar niemand die Mühe, zu prüfen, was für gefährliche und folgenschwere Experimente mit US-Steuergeldern finanziert werden.

Vom großspurigen „Trust the Science“ ist nichts übrig geblieben. Während in Deutschland die entschwärzten RKI-Protokolle zur weiteren Demontage der Corona-Politik führen, steht in den USA eine Anhörung von Anthony Fauci an – dem US-amerikanischen Drosten und damaligen Chef des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), der zudem in die Förderung riskanter Gain-of-Function-Forschung in China verstrickt war. Anlässlich dieser Anhörung haben die Republikaner das Transkript des Interviews publiziert, das im Januar mit Fauci geführt wurde und bei dem unter anderem die wissenschaftliche Basis für die Corona-Restriktionen erfragt wurde.

Kommentar des Einsenders
Ideologisch-narratierte Befehlsgewalt hat eben mit Wissenschaft nichts zu tun, wie die letzten Jahre zu erkennen war! Fauci hat sich mit seinen Mitstreitern den ganzen Müll für politische Zwecke ausgedacht und die Vasallen machten mit. Die sog. Evidenz gab es nie, wer sie hinterfragte, flog hochkant! „die Wissenschaft“ und „die Leitmedien“ – Zwillingspaar des Grauens am Ende.

Ah, Anthony Fauci, der große Meister der Vertuschung!  Er ist ein wahrer Könner, wenn es darum geht, unangenehme Wahrheiten zu verschleiern und die Verantwortung von sich zu weisen. Seine letzte Aktion vor dem Kongress war wieder ein klassischer Fall von "Ich weiß von nichts, ich habe nichts gemacht, es war nicht meine Schuld".
Wirklich, der Mann hat das Vertuschen zur Kunstform erhoben! Er hat sogar zugegeben, dass er keine Ahnung hat, welche Förderungen er genehmigt hat, weil er ja eh nur seine Unterschrift drunter setzt und nicht nachfragt, was denn genau bewilligt wurde. JE

07:19 | tichy: IGV-Reform angenommen: WHO kann auf Verdacht Pandemien ausrufen

Die Weltgesundheitsversammlung hat am 1. Juni einen Text zur Reform der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) angenommen. Die Reform wird zehn Monate nach Annahme für alle Länder bindend, die nicht für sich fristgerecht eine Ausnahme reklamieren. Von Norbert Häring

Ich weiß wirklich nicht, was das andauernde WHO-Bashing soll. Ohne die segensreichen Entscheidungen der WHO hätten wir die Pandemie doch nie überlebt. Die WHO ist selbstlos, unabhängig von den Pharmariesen und der Chef der WHO ist überdem noch sehr sympathisch mit einwandfreier Vergangenheit. TB

08:20 | Leser-Kommentar
Die haben wohl nicht umsonst eine Schlange im Logo.


08:21 | Leser-Kommentar zum Kommentar von gestern (18:10)

Schon alleine das darüber reden, zeigt unsere herverrausragende Hochwertigkeit im Universum an. Denn auch hier gilt. Es kann nur Einen geben, der die Krönung der Schöpfung erreicht hat. Sich auf der materiellen Ebene, gekonnt aus dem Spiel nehmen kann? Weil in worst case, kommt erst die Biowaffe und hernach die KI, welcher eine strahlende NWO bringt. Hauptsache ist die Regel in einem Buch wird erfüllt. Auge um Auge, Zahn um Zahn ???

03.06.2024

14:44 | slaynews: China arbeitet an einem waffenfähigen Ebola-Stamm mit einer Abtötungsrate von 90 %

Berichten zufolge arbeitet die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) an einem tödlichen, waffenfähigen Ebola-Stamm mit einer erschreckenden Abtötungsrate von 90 Prozent. Die Nachricht kommt, nachdem China beim Betrieb von Biolaboren auf amerikanischem Boden erwischt wurde. Wie Slay News berichtete , wurde letztes Jahr in Kalifornien versehentlich ein beunruhigendes Labor entdeckt, das mit der KPCh in Verbindung steht. Jesalyn Harper, Polizistin für Ordnungshüter, bemerkte einen Gartenschlauch, der an ein angeblich verlassenes Gebäude in Reedley in der Nähe von Fresno angeschlossen war. Sie betrat das Gebäude und fand etwas, das offenbar ein geheimes Labor für biologische Waffen war .

Wer braucht das schon wirklich? Forschungslabore, die mit tödlichen Krankheitserregern hantieren und dabei potenziell das (geplante?) Risiko eingehen, eine globale Pandemie auszulösen oder biologische Waffen zu entwickeln? Es scheint, dass an der Reduzierung der Weltbevölkerung auf Hochtouren gearbeitet wird. JE

18:10 | Leser Kommentar
Warum sind Bio-Waffen wohl geächtet? Aus Menschenliebe? - dann wären Atombomben auch geächtet! Bio-Waffen sind die Waffen des kleinen Mannes bzw. sie wären die Waffen der Staaten, die keine Atomwaffen herstellen oder besitzen dürfen. So haben sich einige Staaten lästige Konkurenten auf gleicher Augenhöhe vom Hals gehalten! Viele Staaten haben gegen ihre eigenen Interessen bei dem Spiel mitgespielt.

Schauen Sie lieber Leser .. bei einer Biowaffe sind alle dran, Frauen, Kinder, Männer .. Alte und Junge .. jeder.  Damit ist es eine sehr schlimme Waffe.  Zwar macht eine Brandbombe das selbst .. oder eine Atombombe ..
Gut .. dann ist es eben die Art und Weise wie man verreckt .. man kotzt sich voll, kackt sich ein .. hat Schmerzen keiner kann einem Helfe .. nun gut die Strahlung bei einer Atombombe ist auch nicht ohne oder das fröhliche Verbrennen ... gut... bei einem Bauchschuss ist einem auch nicht ganz wohl.
Ich denke es geht hier eher ums Marketing .. man hat sich eine Waffe rausgesucht und pfui gesagt .. damit man die anderen fröhlich produzieren kann.  Ist doch was .. oder? TS

18:38 | Leser Kommentar  
Marketing - wäre irgendwie schon schön, oder lustig... aber zugleich leider weltfremd. Es dreht sich um MACHT! bzw. nicht MACHT eines Gegenspielers. Glaubt irgend jemand ernsthaft, die USA würden nicht über Biowaffen verfügen, obgleich diese angeblich geächtet werden? Oder die Chinesen? Oder die Ru...? Also, die Chinesen arbeiten daran. Seit dem 1. April 2024? Die USA - sind ja die Guten - die natürlich nicht! ? Wenn es zum Einsatz von Waffen dieser Kategorie kommt, hat sich das Thema Marketing ohnehin für die nächsten 10- 500 Jahre erledigt. Und vorher braucht's ja keiner zu wissen ;-)

Wer Dresden in ein Flammenmeer verwandelt, zwei Atombomben über anderen Großstädten gezündet hat, dürfte auch keine Probleme mit Biowaffen haben. Aber, werter TS, sie haben recht in sofern, als das sich mit A-Bomben wesentlich bessere Gewinne machen lassen.

Ich bin mir sicher ... mit Schnupfen und Husten .. ist mehr zu verdienen .. als mit einer A-Bombe.  TS 

 

12:18 | overton: Biontech startet in Großbritannien mRNA-Massenimpfung gegen Krebs

Die britische Gesundheitsbehörde NHS und Genomics England starten zusammen mit dem deutschen Biotech-Konzern Biontech auf der Grundlage der von diesem entwickelten mRNA-Impfung einen großen Versuch einer Impfung gegen Krebs. Es werden 10.000 Menschen, die an Krebs erkrankt sind, gesucht, um die Immuntherapie mittels einer Impfung an ihnen zu testen.

Bedingung ist zur Teilnahme ist lediglich, dass die Krebspatienten Blut- und Krebs-Gewebeproben abgeben, um die personalisierte mRNA-Impfung herstellen zu können, mit der das Immunsystem angestoßen wird, Krebszellen zu erkennen, zu zerstören und deren Verbreitung zu verhindern. Allerdings werden nicht alle Krebspatienten, die sich melden, aufgenommen. Welche Ausschlusskriterien es gibt, wird nicht mitgeteilt.

Das Perpetuum Mobile läuft und läuft... während wir uns geschwärzt in eine Ära der Massenimpfungen mit mRNA stürzen, füllen die Profiteure ihre Taschen JE

02.06.2024

07:06 | lsn: The US government’s ‘psychopathic’ record on bioweapons should give us pause about ‘bird flu’ claims

In einem kürzlich geführten Interview mit Tucker Carlson erzählte die Medizinautorin Kris Newby, wie sie herausfand, dass die als Borreliose bekannte Krankheit wahrscheinlich das Produkt einer Biowaffe ist. Sie ließ faszinierende Entdeckungen fallen, die sie zu dieser Schlussfolgerung brachten: Das Eingeständnis eines CIA-„Black Ops“-Mitarbeiters, Giftzecken auf Kubaner abgeworfen zu haben, und das Eingeständnis eines Biowaffen-Unternehmers, Flöhe, Zecken und Moskitos massenhaft zu produzieren, die mit „tödlichen oder kampfunfähig machenden“ Krankheiten „bewaffnet“ sind.

"Des Glick is a Vogerl" sogns in Österreich
"Des Unglick is a US-geschaffen Vogerlgrippe" sogns in Dubai. TB

12:40 | Leser Kommentar  
Spielt das eine Rolle, werter Leser? Wir sind doch alle als Reisende hier? Man geht also davon aus, die "Schuld" ins Jenseits verlagern? Das bringt keinen zurück. Der auf Grund dieser Handlungen, zu welcher Treppe er auch immer gegangen ist. Und wie definiert man Schuld? Läuft das dann die Richtung, man hätte schon Schuld überhaupt hier Unten zu sein? Denn wenn sich ein Mensch in der Dualität, also im Leben, Ausdruck gibt. Was passiert dann? Ok, denken wir an Faust, "Nun gut wer bist du denn? Mephistopheles: Ein Theil von jener Kraft, Die stets das Böse will und stets das Gute schafft." In dieser Aussage liegt, auch das Gegenteil, somit - "Nun gut wer bist du denn? Mephistopheles: Ein Theil von jener Kraft, Die stets das Gute will und stets das Böse schafft." Deshalb kann das Eine ohne das andere nicht sein. Weil ohne Gegensatz wäre es in dualen Universum nicht vorhanden, weil man keinen Gegenpol definieren kann. Sehr Komplex?  
"Der Mensch ist nur frei, wenn er eine Wahl treffen kann."
Autor unbekannt


09:50 | Leser-Kommentar zu Entschuldigung Japans von gestern

Das soll das mit der Entschuldigung in Japan (gestern um 15:27) ? Bei Kindern sagt man, dass bei einer Entschuldigung die Dinge erledigt sein müssen – keine Frage. Aber in Japan gibt es doch eine ur-alte, sehr ehrbare Tradition … wer viel Schuld auf sich geladen hätte, würde im Schrank nach einem schönen Schwert suchen, oder ?!

01.06.2024

15:27 | TPV:  Japanisches Staatsoberhaupt entschuldigt sich bei den Ungeimpften: „Sie hatten Recht, Impfstoffe töten Millionen unserer Lieben“

Kazuhiro Haraguchi, der ehemalige japanische Innenminister, hat sich als erster großer Politiker bei den Ungeimpften für den Tsunami an Todesfällen unter der geimpften Bevölkerung entschuldigt. Anfang dieser Woche gingen zahlreiche japanische Bürger auf die Straße, um gegen die Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu protestieren, die von globalistischen Organisationen wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Weltwirtschaftsforum (WEF) während der Pandemie begangen wurden.

Ich sage es jetzt mal sehr offen ... wenn es wirklich soviele Todesfälle durch die Impfung gibt .. wieso such ich dann am Samstag vormittag noch immer einen Parkplatz ... oder muss mich mit Pfosten herumschlagen?  Kann es jetzt nicht mal zum Ende kommen .... ich kauf mir auch einen schwarzen Anzug ... TS 

.. übrigens .. zu Sputnik und der chinesischen Brühe ... hört man ja auch nix .. sind jetzt alle russischen Geimpften in Ukraine?  .. mit und an der Impfung explodiert?  TS 

18:11 | Leser Kommentar
Werter TS, Ich habe in Ungarn ein Grundstück mit altem Haus, wo ich auch den ersten Lockdown verbracht habe.
Die ältere Bevölkerung wurde hier mit "der chinesischen Brühe" (2x) geimpft. Im Gegensatz zu Österreich wurden meine Nachbarn jedoch, die Tage nach der Impfung telefonisch  kontaktiert und gefragt wie es ihnen geht. Die 3. Impfung wurde aber dann Ausnahmlos mit mRNA durchgeführt. Besondere Auffäligkeiten bezüglich Todesfälle gab es zumindest (bei mir im Ort) bei den ersten 2 Impfungen nicht oder kaum. Die Ungarn hatten auch sehr Zeitig einen Impfpass im Kreditkartenformat, dieser wurde aber nicht/kaum verwendet. In den Corona-Jahren wurde ich in Ungarn NIE nach einem Corona-Test, Impfpass, oder Ausweis gefragt. Der wahrscheinlich einzige "Blödsinn" war, daß einige Zeit sogar im FREIEN die "Fetzen" vor Nase und Mund sein mussten.