06.10.2022

12:04 | orf: PCR-Testsystem für Schulen bald wieder auf Schiene

An den Schulen könnten schon bald wieder PCR-Tests stattfinden, sollte die Entwicklung der Pandemie das aus Sicht von Gesundheits- und Bildungsministerium notwendig machen. ... Ausgeschrieben wurden die Tests in Niederösterreich/Burgenland, Oberösterreich/Salzburg, Steiermark/Kärnten, Tirol/Vorarlberg sowie Wien. Dabei kam die Firma Covid Fighters zum Zug, die in der Vergangenheit bereits zwischenzeitlich für die Abwicklung von Schul-PCR-Tests zuständig war.

Evidenz zur Sinnhaftigkeit von flächendeckenden PCR-Tests (in Schulen) gibt es zwar keine, was kümmert das aber schon die Fraktion der Wissenschaftsgläubigen. Und ein Unternehmen, dass sich ernsthaft "Covid Fighters" benennt, um im Kampf gegen die angeblich schlimmste Pandemie seit Menschengedenken mitzuwirken, zeigt nur, dass es diese schlimmste Pandemie aller Zeit (SPA(t)Z) selber nicht für voll nimmt, sondern nur die durch die Auftraggeber angefüllten Taschen. AÖ

10:47 | ek: ARZT WARNT JETZT! DAS WIRD IN WENIGEN TAGEN AUF UNS ZU KOMMEN!

Drohender Systemkollaps im Gesundheitsbereich!
Zusätzlich zu dem C-Wahnsinn schlittern wir in die nächste Versorgungskrise. Ähnlich der C-Krise ist auch die Gesundheitssystemkrise menschengemacht und Politikgewollt! TB

05.10.2022

17:02 | transition: Swissmedic ignoriert systematisch Warnhinweise

Die Zulassungsbehörde Swissmedic unter Dr. Klaus Bolte ignoriert weiterhin schwere Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der «Impfung». Jüngstes Beispiel: das Thema Fruchtbarkeit.

«Nur sichere Arzneimittel zulassen.» So lautete der wichtigste Auftrag von Swissmedic. Anlässlich der Corona-Medienkonferenz vom 9. September 2022 sagte Dr. Claus Bolte, Leiter des Bereiches Zulassung bei Swissmedic, dass die Behörde eine der ersten gewesen sei, die den bivalenten Corona-«Impfstoff» von Moderna zugelassen habe.
Was er geflissentlich verschwieg: Bei dieser vorschnellen – und nur befristeten – Zulassung wurden etliche wissenschaftliche und rechtliche Standards ignoriert und verletzt. Darauf hat das massnahmenkritische Ärztenetzwerk Aletheia bereits ausführlich in einer Stellungnahme vom 29. August 2022 hingewiesen.
Eine Sekundäranalyse der Zulassungsstudien unter Führung des Co-Herausgebers des British Medical Journal, Prof. Peter Doshi, hat mittlerweile nachgewiesen, dass das Nutzen-Risiko-Profil der Covid-«Impfstoffe» insgesamt negativ ist.

Praktisch, wenn es de facto rein Recht mehr gibt und die Finanzstärksten tun und lassen können was sie wollen! Naturrecht der Konzerne, die Schweiz als Auffangbecker all dieser düsteren Gestalten ganz vorn mit dabei... Zeit, dass die roten Linien wieder gezogen werden. OF

12:24 | aerzteblatt: COVID-19: Nachlassende Immunität macht weitere Booster notwendig

In den USA haben ältere Erwachsene bereits eine vierte Dosis also ihren zweiten Booster erhalten. In der Altersgruppe von 45 bis 64 Jahren stieg der Schutz vor einer Hospitalisierung auf 72 % an. In der Altersgruppe ab 65 Jah­ren, die als erste geimpft wurden, betrug die Schutzwirkung in den ersten 2 Monaten 76 % und im Zeitraum von 2 bis 4 Monaten 70 %. Auch hier deutet sich demnach eine Abschwächung an, allerdings auf hohem Niveau.

Wir boostern bis wir fallen nieder, dann stehen wir auf - also wer noch aufstehen kann - und boostern wieder! Und 70% Schutzwirkung soll ein hohes Niveau sein? Vermutlich ist der Autor dieser Zeilen häufig mit der Deutschen Bahn unterwegs. Eine Pünktlichkeit von 70% ist auf deutschen Geleisen wahrlich ein hohes Niveau. AÖ

16:43 | Leser-Kommentar
Stimmt, dass kann ich bestätigen. Nachbarsehepaar 70+ liegen beide flach mit Corona. Sie 3 x geimpft und er sogar 4 x. Die müssen dringend nochmal geboostert werden.

03.10.2022

17:57 | expose-news: 30 Years of Secret Official Transcripts Show UK Government Experts Cover Up Vaccine Hazards

Ein 2012 von Child Health Safety veröffentlichter Artikel ist wieder aufgetaucht. Der Artikel beschreibt die Arbeit einer mutigen Ärztin und medizinischen Forscherin, Lucija Tomljenovic, die 30 Jahre lang geheime offizielle Sitzungsprotokolle von Impfstoffausschüssen der britischen Regierung und der angeblich unabhängigen medizinischen "Experten", die in diesen Ausschüssen sitzen und Verbindungen zur Pharmaindustrie haben, aufgedeckt hat.
Lucija Tomljenovic, PhD, ist Forscherin in der Neural Dynamics Research Group, Department of Ophthalmology and Visual Sciences an der University of British Colombia, Kanada. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei der Untersuchung der Sicherheit von Impfstoffadjuvantien.

Wie Andrew Baker von Food Freedom News in einem Artikel im folgenden Jahr feststellte, zeigen die geheimen offiziellen Dokumente, dass Regierungsexperten:

Sie wussten, dass die Impfstoffe nicht funktionieren.
Sie wissen, dass sie die Krankheiten verursachen, die sie verhindern sollen.
Sie wussten, dass sie eine Gefahr für Kinder darstellen.
sich abgesprochen haben, um die Öffentlichkeit zu belügen.
Sie haben daran gearbeitet, Sicherheitsstudien zu verhindern.
"Das sind die gleichen Impfstoffe, die in den USA für Kinder vorgeschrieben sind", schrieb Baker.
Wir haben den Artikel von Child Health Safety nachstehend wiederveröffentlicht. Das Original ist HIER archiviert. Wir danken dem Lioness of Judah Ministry für den Hinweis auf diese wertvollen Artikel.

Die Briten legen jetzt ordentlich vor! Hoch spannend, was zum unsäglichen Spritzthema nun alles an die Oberfläche schwappt! Das Netz vergißt nicht. btw: Hier erneut der LINK zu den ungeschwärzten Pfizer/EU-Dokumenten als Diskussionsgrundlage für das Parlament! OF
 

12:18 | wien.orf.at: Bisher mäßiger Einsatz von Lutschertests

Eher niedrig ist die Quote bei PCR-Lutschertests in den städtischen und privaten Kindergärten. Aber sie steigt. Die Tests werden seit Ende August als Ersatz für klassische Gurgeltests angeboten, mit denen Kleinkinder nicht so gut zurechtkommen.

Man kann es nur mehr als Verbrechen, als städtisch verordneten (Klein-)Kindermißbrauch bezeichnen, was die Stadt Wien mit den Kindern insbesondere im Kindergaten aufführt. Und die Medien, hier orf.at, unterstützen den Wahnshinn auch noch. AÖ

03.10.2022

09:57  | lsn: ‘Brilliant’ new documentary exposes how Big Pharma and gov’t teamed up to push the COVID vaccines

Ein kürzlich veröffentlichter Dokumentarfilm, der als "brillant" und "herausragend" gelobt wurde, schildert die schockierende Geschichte, wie die COVID-Impfung im Vereinigten Königreich mit Hilfe von Regierungspropaganda und irreführenden Daten von Big Pharma durchgesetzt wurde.

Während der Film mit dem treffenden Titel "Safe and Effective: A Second Opinion" (Eine zweite Meinung), konzentriert sich zwar in erster Linie auf Großbritannien, doch eine seiner wichtigsten Nebengeschichten ist weltweit relevant: Wie Pharmahersteller die Sicherheitshürden umgingen und die Öffentlichkeit über die Wirksamkeit und die potenziellen Schäden der COVID-Impfungen täuschten.

Auch in diesem Bereich (siehe gestern und vorgestern Rubrik Medien) beginnen die Medien endlich jene Aufgaben zu erfüllen, die Medien in Demokratien eigentlich haben. Stellt ich die Frage nach dem Warum? Sind die COVID-Geldquellen, mit denen man die Journalisten blind hat machen lassen, etwa versiegt? TB

11:05 | Leser-Kommenar
Werter TB, das "Warum" ist mMn recht schnell bbeantwortet.
Weil es jetzt Zeit für den nächsten Akt ist, um den nächsten Schritt im kontrollierten Abbruch zu gehen. Alles ist vorbereitet und die Figuren für den ultimativen Hass sind positioniert. Ein Sch***dreck wird aufgedeckt, sondern es wird lediglich das "aufgedeckt", was dem Umbau dienlich ist.
Die Dystopien, die aufgrund sichtbarer Schäden und vermeintlichen Leaks in den alternativen Medien wie die Sau durchs Dorf getrieben werden, werden in meinen Augen so nicht kommen, zumindest nicht längerfristig. Dazu hat das System selbst viel zu viel an verstörenden und widersprüchlichen Signalen geliefert, welche die Menschen zunehmend misstrauisch und wütend machen.
Wer glaubt, dass die Kräfte hinter den Regierungen und "Philantropen" dumm sind, der täuscht sich gewaltig und läuft Gefahr dem Schauspiel auf der Bühne auf den Leim zu gehen.
Die NWO mit all ihren Schrecken ist das Ablenkungsmanöver für die kommende "Lösung" aller Probleme, welche absolut logisch, ehrlich, richtig und großartig erscheinen wird - ja sogar wie ein spiritueller Aufstieg der ganzen Welt daherkommen wird. Und genau DANN sollten die Menschen genau hinsehen und sich nicht wieder einwickeln lassen.

08:32 | Leser-Kommentar zu "Ärzte schließen Praxen in Bayern"

Meine Meinung von Ärzten (und der Gesellschaft allgemein) hat in den letzten zwei Jahren deutlich gelitten. Das Leid der Kinder hat kaum
jemanden hinter dem Ofen hervorgeholt. Das einsame Sterben der Alten ebenso wenig. Aber jetzt, wo es an ihr Geld geht, fangen die Leute an zu
protestieren - auch und gerade die Ärzte. Fürchtet ihr euch, zu verarmen? Das braucht ihr nicht. Ihr seid schon verarmt. Der leere
Geldbeutel spiegelt lediglich eure innere Leere wider.

08:35 | Leser-Kommentar zu gestern 19:44

Werter Leser, schon mal überlegt, wer und warum Medizin studiert? Ich würde mal behaupten, das der Grund, Menschen helfen zu wollen, bei den meisten nicht der primäre Grund zur Wahl dieses Studiums gewesen ist. Bei vielen wird Familientradition, der Wunsch nach recht hohem Sozialprestige und überdurchschnittlichem Einkommen die entscheidende Rolle gespielt haben. Nach welchen Kriterien wurden früher und nach welchen werden jetzt entsprechende Studienplätze vergeben? Ist ein „Heiligenschein“ gerechtfertigt?

02.10.2022

17:16 | TGP: Scottish Government Orders Investigation Into Recent Spike in New Born Baby Deaths

Die schottische Regierung kündigte eine Untersuchung an, um herauszufinden, warum die Zahl der Todesfälle bei Neugeborenen sowohl im September 2021 als auch im März 2022 höher war als erwartet, wie von Public Health Scotland veröffentlicht.
Healthcare Improvement Scotland wurde von der schottischen Regierung beauftragt, die hohe Sterblichkeitsrate bei Neugeborenen im Land zu untersuchen. "Die Untersuchung wird sich auf alle gemeldeten Todesfälle in ganz Schottland zwischen dem 1. April 2021 und dem 31. März 2022 erstrecken, um herauszufinden, ob es irgendetwas gibt, das zu diesem Anstieg beigetragen haben könnte. Alles, was dabei festgestellt wird, wird in Empfehlungen und Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität der Versorgung von Müttern und Babys einfließen", heißt es in der Pressemitteilung.

Wir hatten vor Tagen die Studie über den mRNA-Nachweis in der Muttermilch gebracht, nun soll die hohe Babysterblichkeit in Schottland offiziell untersucht werden! Richtiger Schritt, der leider in unseren Breiten gänzlich unterdrückt wird, obwohl dringend notwendig! Das muss man den Briten und Schotten lassen, im statistischen Zahlenwerk der letzten zwei Jahre samt dem Herangehen an eine Aufklärung sind sie wirklich offensiv führend! OF
 

16:50 | Leser-Zuschrift: Protest gegen Lauterbach: Ärzte schließen Praxen in Bayern

In Bayern werden am 10. Oktober zahlreiche Ärzte zeitweilig ihre Praxen schließen. Sie protestieren damit gegen Sparpläne von Gesundheitsminister Lauterbach.
Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern werden am 10. Oktober in der Zeit von 8 bis 10 Uhr ihre Praxen schließen. Dies berichtet das Portal „infranken.de“ unter Bezugnahme auf die Situation im Kreis Coburg. Die Mediziner sprechen von einem Protest gegen das „Spardiktat“, das sie im geplanten Finanzstabilisierungsgesetz erblicken. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hatte dieses im Juli auf den Weg gebracht.

https://www.epochtimes.de/gesundheit/protest-gegen-lauterbach-aerzte-schliessen-praxen-in-bayern-a3983537.html

Herr L. bald allein zuhaus, wenn selbst die eigenen Leut bereits die Gefolgschaft verweigern..!? Angesichts der Steuerberge, die in den letzten zwei Jahren zur Spritzmafia und nach China aufgrund unsäglichem Beschaffungswahns verschoben wurden - samt nachgewiesenem Kontranutzen für die Bevölkerung - hätte das Gesundheitssystem in unseren Breiten auf völlig neue Fundamente gestellt werden können...! Ach ja, es ging ja nie um Gesundheit!? OF

19:44 | Leser-Kommentar
Sieh einer an - geht es um Sparmaßnahmen, schließen Ärzte aus Protest die Praxen, aber als für jedes Spritzerl der Dukatenesel Münzen ausgeschissen hat obwohl der Mist - ab einem gewissen Zeitpunkt für jeden mit etwas Interesse und Hirn deutlich sichtbar - ausser Schaden nichts bewirkt hat, waren ihre Tore speerangelweit geöffnet, dafür das Maul aber um so geschlossener.
Ich bin mit der ganzen Ärzteschaft so was von fertig, dass ich ein neues Wort dafür brauche.

Risikominimierte, geldgierige Pharmavertreter mit erweiterter Handlungskompetenz samt zunehmend fehlendem Diagnoseverständnis..., werter Leser!? OF

07:46 | mmn: Maske, Impfen, Tests: Diese Coronaregeln gelten ab heute

FFP2-Maskenpflicht in Kliniken, Pflegeheimen, Arztpraxen, in Fernzügen. Keine Maskenpflicht in Flugzeugen. Testpflicht für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.

Das Virus ist patriotisch, es reist im Zug mit dem 9 Euro Ticket, will aber Deutschland mit dem Flugzeug nicht verlassen. Kein Wunder, in weiten Teilen des Auslands schenkt man ihm keine Beachtung mehr, keine Tests, keine Masken, kein Interesse. JJ

11:59 | Leser-Kommentar
DIe FFP2-Maskenpflicht in Fernzügen der DB war noch nie aufgehoben worden und gilt nicht erst seit gestern wieder. Deutscher Qualitätsjournalismus at it´s best und eben eine krasse Lüge.


11:42 | Leser-Kommentar zum Coronaherbst von gestern

Dass die **x-piep-xx-piep***-Krone sowas schreibt, muss niemand verwundern. Wie das geleakte Strategie-Papier des BMI zur Informationspolitik betreffs Ukraine zeigt ("Nachdenkseiten" vorgestern), werden die Narrative mit riesigem Personalaufwand "gleichgeschaltet". Und was die im Fall Ukraine machen, machen sie mit Sicherheit auch beim Covid-Narrativ.
Manuela Guter hat (bei RTdeutsch) noch das Sahnehäubchen auf diesen Sch*****haufen gesetzt: die Entwicklung der mRNA-Impfstoffe war Teil der biologischen Kriegsführung des Pentagon! Meiner Meinung nach gut recherchiert und überzeugend argumentiert. Die ganze Sache ist und war von Anfang an ein Militär-Projekt! (https://test.rtde.tech/international/150278-im-auftrag-pentagon-entwicklung-mrna/ im Moment noch aufrufbar)

 

01.10.2022

19:11 | krone: Infektionen steigen: Wie der 3. Corona-Herbst wird

Wer die Zahlen an Neuinfektionen und Spitalspatienten in den vergangenen Tagen verfolgt hat, weiß: Sie steigen. Erwartet uns wieder ein Herbst mit überfüllten Krankenhausbetten, überfordertem Gesundheitspersonal und verschobenen Operationen? Die „Krone“ hat sich die Lage angeschaut.

Der Spaziergänger
Sie können´s kaum erwarten. Die alten Rezepte sind schon aus der Schublade geholt: überfüllte Krankenhäuser, überfordertes Personal, verschobene Operationen. Ob das auch wirklich so stimmt oder gar hausgemacht ist, spielt dabei keine Rolle. Allemal eignet sich solches Gequassel exzellent zur Panikmacherei. Der alleinschuldige Ungeimpfte fehlt noch. Wird man auch ihn wieder aus der Schublade holen?

30.09.2022

14:44 | et: Rockefeller und die vorsätzliche Unterdrückung der Gesundheit

Der Öl-Mogul Rockefeller korrumpierte Anfang des 20. Jahrhunderts das medizinische System. Seine totalitaristischen Methoden feiern heute ein Comeback. Vor 1910 verzichteten Menschen in den USA vorwiegend auf Arzneimittel. Die Naturheilkunde – mit Kräutern, homöopathischen Mitteln und gesunder Ernährung – war sehr beliebt. Doch ab 1910 änderte sich die Situation: Die Rockefeller- und Carnegie-Stiftungen gestalteten die Heilkunst um und verdrängten die ganzheitliche Medizin. Darüber sprach ich Ende Juli in einem Interview mit Roman Balmakov von „Facts Matter“, einem Podcast der amerikanischen Epoch Times.

Die Kleine Rebellin
Interessant, dass immer die Namen mit R auftauchen, wenn es darum geht in ihren eigenen Interessen Erfindungen durchzusetzen. Diese Erfindungen dienen nicht der betroffenen Bevölkerung sondern nutzen einem sehr kleinen Kreis um Macht auszuüben und viel viel Geld in die eigenen Taschen zu wirtschaften. Die Gesundheit der Menschen ist ihr beliebtestes Spielfeld, denn jeder wird einmal krank oder wurde krank gemacht, um sie dann segensreich durch eigene Erfindungen wieder gesund zu machen oder auch nicht. Am Gesunden lässt sich nichts verdienen. Interessant wird in diesem Artikel dargestellt, wie die Gesundheit der Menschheit seit Jahren manipuliert wird und alternative Behandlungsethoden konsequent bekämpft werden.

14:00 | meinbezirk: 6.000 Geldstrafe für Wiener Arzt wegen FFP2-Maske

Das Nichttragen einer Schutzmaske im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Wien wird für einen Arzt sehr teuer. Nach einem Urteil muss ein Arzt ein Monatsgehalt Strafe zahlen. Dabei handelt es sich um rund 6.000 Euro. Der betroffene Arzt bestätigte die Vorwürfe. Er gab an, dass er die FFP2-Maske bei onkologischen Patientinnen und Patienten "zum Aufbau eines Vertrauensverhältnisses während des Gesprächs" kurzfristig abgenommen habe, wobei ihm bewusst gewesen sei, dass er damit gegen die Vorschriften verstoße. Zeugen bestätigten die Vorfälle.

Ärzte haben zu gehorchen. Ob die Patienten zu Aerzten Vertrauen haben, ist sekundär. Alle wissen, was Sache ist. JJ

08:28 | oe24: Virologe warnt: Bald 70.000 Corona-Fälle pro Tag

Komplexitätsforscher Peter Klimek sagt im ÖSTERREICH-Gespräch, dass seine Prognose für die BA.5-Welle weiterhin „30.000 bis 70.000 Fälle pro Tag“ seien. Das „dicke Ende kommt erst“. Und Klimek warnt: „Wir tappen im Dunkeln“, da die Dunkelziffer sehr hoch sei.

Gell, Klimek, jetzt werden es die bis zu 70.000 Fälle wirklich werden, die Sie schon für den Sommer vorausgesagt haben. Und die Coronahysterikerin von oe24, Isabelle Daniel, macht aus dem Komplexitätsvorscher Klimek gleich noch einen Virologen. Gut, für die Frau Daniel steht Corona auch auf derselben Stufe wie die Pest. AÖ

09:11 | Leser-Kommentare
(1) Der Klimek hat wohl einen "Profezeihungskomplex" - ist nicht schlimm kennen ich, wie auch Abermillionen von anderen Lottospielern: "Aber dieses Mal kommen meine Zahlen!"...

(2) Seit wann ist ein Komplexitätsforscher ein Virologe??? Nicht W I R tappen im Dunkeln, sondern unser "Ekschpärde" Peter K.

(3) … man sollte aber auch nicht die im Herbst und besonders Winter steigende Zahl am Fußpilz-Fällen (hervorgerufen von auf die Saison angepasstes Schuhwerk) außer acht lassen! Es ist dringend zu erforschen, wieviele Menschen jedes Jahr an oder mit Fußpilz sterben! Ich möchte die Leser nicht verunsichern, aber Fußpilz ist ein ernstes Thema. Unsere Intensivmedizin sollte sich auf den Fußpilz vorbereiten und dementsprechend die größte Zahl der Intensivbetten für diese Fälle in Reserve vorhalten. Andere Operationen, mögen sie auch im ersten Moment dringend erforderlich wirken, sollten zurückgestellt werden! Was ist schon *** gegenüber der Menschheitsgeißel Fußpilz? ;-)

Seit Anbeginn von „Corona“ wurden die Untertanen in Panik versetzt. Krankenhäuser seien kaum noch in der Lage, die große Zahl der Fälle zu handhaben. Die Realität sah aber anders aus, wie man in heimlich in Krankenhäusern gedrehten Videos sehen konnte. 30 – 70.000 Fälle pro Tag? Na und? Dann kommen die Krankenhäuser im schlimmsten Fall einfach zu einer besseren Auslastung. Wie viele Fälle von „Grippe“ hat es denn jeweils in den vergangenen - sagen wir mal 300 Jahren gegeben? „Corona“ in seiner jetzigen Form ist doch durchschnittlich nur mit einer leichten Grippe gleichzusetzen. Schwere Fälle hat es ja auch schon früher gegeben...

08:08 | orf: Corona: Neue Leitlinien für Tirols Schulen

Seit dem Schulbeginn Mitte September stieg die Zahl der Covid-19-Fälle in Tirol wieder deutlich an. Für diesen Anstieg dürften auch die Schulen mit den erhöhten Kontakten verantwortlich sein. Laut Bildungsdirektion Tirol beläuft sich die Zahl der Covid-19-Fälle an den Schulen derzeit auf insgesamt 1.226 Personen (bei 6.979 aktiven Fällen im Bundesland).

Bar jeder wissenschaftlichen Evidenz werden bereits in der dritten (!) Schulwoche Corona-Regeln wiedereingeführt. Verantwortlich ist das Herbstwetter, das seit Mitte September ganz besonders grausig ausfällt. Aber die Jünger Coronas müssen ihrem Kult huldigen und bringen ein weiteres Mal die Kinder als Opfer dar. AÖ

11:54 | Leser-Kommentar
In Tirol wurde gewählt und wie bestellt, wird auch geliefert.

29.09.2022

17:34 | tkp: Gesundheit für Österreich zur 4. Covid-Impfung: Falschinformationen und Haftungsfragen 

Die vierte Impfung bringt kaum noch Österreicher ins Impfzentrum und die Empfehlung des „Nationalen Impfgremiums“ (NIG) rund um den Stich wurde zur Blamage. „Gesundheit für Österreich“ will helfen.
Das Nationale Impfgremium Österreichs entblößte sich rund um die vierte Impfung erst. Anfang September empfahl man die vierte Runde für alle und ging damit sogar noch weiter als die EMA. Der Wissenschaftsjournalist Bert Ehgartner hatte aufgrund dessen ein lesenswertes Essay bei TKP veröffentlicht. Offenbar bekam das NIG aber dann Angst vor der eigenen Dreistigkeit, und ruderte dann nach ein paar Wochen doch wieder zurück. Jetzt wird der vierte Stich wieder ab 60 Jahre empfohlen.
„Gesundheit für Österreich“, die wissenschaftliche Initiative rund um den ehemaligen Professor an der MedUni-Wien, Andreas Sönnichsen, will nicht nur einen Beitrag leisten, die Bevölkerung aufzuklären, sondern auch das NIG. Deshalb veröffentlichte man am Mittwoch „Informationen“ zur aktuellen Lage um die vierte Impfung. Behandelt werden auch Fragen zur Haftung und Falschinformationen.

Die gesamte Stellungnahme von „Gesundheit für Österreich“: Information, Falschinformationen und die Frage der Haftung
Wie schnell das Nationale Impfgremium seine Meinung ändern kann. Wie weit sich Österreichs Corona-Politik von wissenschaftlichen Erkenntnissen entfernt hat (weit!). Welche unerwünschten Nebenwirkungen das wiederholte Impfen mit mRNA-Impfstoffen haben könnte. Und wer für Schäden im Endeffekt haften wird: nämlich die impfenden Ärzte.

Die Haftungsfrage beschäftigt bereits, seit dieser Zirkus medial Fahrt aufgenommen hat, nun müßte sich langsam eine Wendepunkt einschleichen im Bewußtsein, dass den Letzten immer die Hunde beißen!? Da können Kammern und Verbände noch brav mit Lobbyinggelder nachpulvern, bei der aktuell bekannten Schadlage sollte es den stechwütigen Weißkitteln aber langsam den Angstschweiß auf die Stirn treiben...!? OF

18:59 | Der Spaziergänger
Wer zum 4. Mal nicht hingeht, braucht sich über diese ganzen Fragen und Fragwürdigkeiten keine Gedanken zu machen. …


07:52 
| krone: Rauch: „Alarmschlagen“ bei Corona nicht mehr nötig

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hat am Mittwoch in Sachen Corona weiterhin zu Vorsicht gemahnt. Es sei jedoch in Anbetracht der „multiplen Krisenlagen nicht notwendig, das Niveau des Alarmschlagens so aufrecht zu halten.“ Es gebe die Impfung, Medikamente und die Überwachung der Fallzahlen, sagte er im Rahmen des European Health Forum Gastein (EHFG).

Ich muss gestehen, wann immer Bundesminister Rauch sich zum Umgang mit Corona äußert, überrascht er mich positiv. Er ist - auf die Schnelle - das einzige Regierungsmitglied, dass sich im Wettkampf um das unerträglichste Regierungsmitglied nicht beteiligt. Und er gehört damit zur sehr, sehr, sehr, sehr, sehr raren Spezies eines "vernünftigen GrünInnen*Außen". AÖ

11:16 | Der Spaziergänger zum grünen AÖ-Kommentar
Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Hr. Rauch ist und bleibt Akteur einer extremen Corona-Betreiberpartei. Vielleicht ist es auch seine definitive Aufgabe, diesen Irrsinn ausklingen zu lassen und möglichst vergessen zu machen; möglichst unspektakulär und irgendwie plausibel („Zahlen gehen zurück“, „wir waren erfolgreich im Kampf“ o. ä....)….
Man darf nicht vergessen: Viele aus seiner Partei und anderen Parteien haben jetzt viel Dreck am Stecken, und wenn man sich umsieht, bleiben bei den Themen Impfwahn und Corona generell fast nur mehr D und Ö übrig. Es macht nicht mehr die ganze Welt mit und somit wird´s für den einen oder anderen hier bei uns eng, was eine eventuelle Aufarbeitung der Geschehnisse betrifft. Unauffällig bleiben/werden ist in gewissen Kreisen jetzt sicher angesagt. Ich denke, wenn das europaweite/weltweite Umfeld noch so wäre, wie wir es zweieinhalb Jahre gehabt haben, dann würden sich Rauch und Vorgänger Mückstein wohl nur in der Optik unterscheiden. „Unsere“ haben sich halt schon extrem weit aus dem Fenster gelehnt bei dieser Plandemie.

10:49 | Leser-Kommentar
Ja - werter SG, mit Vorsatz die Deagel-Liste unterstützen. Die dann in machen Teilen autonom wird ? Wer lehnt sich dann aus dem Fenster, tanzen sie nicht einen Walzer um was manifestieren wollen ?

14:41 | Leser-Kommentar
Warten wir einmal die BP-Wahl am 9.10. und eine mögliche Stichwahl am 6.11. ab. Ich traue diesem Typen nicht, ich erinnere nur an die bestellten Impfdosen im Frühsommer. Das waren mehrere Stück pro Einwohner. Das Sandstreuen in die Augen der Bevölkerung scheint jetzt bestens zu laufen, ist mir auch schon bei Thomas Breit (YT-Kanal "Neue Normalität") aufgefallen.
Wer genau hinschaut kann bei den grünen Pfeifen die Panik sehen. Im grünen Lager wird gehörig kalmiert und versucht das Geschehene umzudeuten. Wird auf Dauer nur in der grünen Mikro-blasen funktionieren, das zuständige Karma vergisst nicht!

28.09.2022

12:34 | kurier: Corona: Bis zu 2.000 Covid-Patienten in Spitälern befürchtet

Dass die Corona-Pandemie kurz vor ihrem Ende steht, ist zumindest dem österreichischen Prognosekonsortium zufolge nicht in Sicht. Im Gegenteil: Laut der Prognose vom Mittwoch steigen die Fallzahlen in Österreich - und das spiegelt sich mittlerweile auch eindeutig in den heimischen Spitälern wider. Dass sich dieser Trend in den nächsten Wochen umkehrt, ist laut Konsortium nicht zu erwarten.

Diese Panikmacher sind nicht mehr auszuhalten. Laut Martin Sprenger, der sich auf das Covid-19-Register bezieht, sind 80 Prozent der Infizierten auf der Normalstation und 90 Prozent auf der Intensivstation anderer Ursachen wegen im Spital. In meinem Umfeld hatten in den vergangenen Wochen nur Mehrfachgeimpfte einen so schweren Verlauf, dass sie mehre Tage zu Hause bettlägrig waren. Und ich wage jetzt auch eine Horrorprognose für ab Dezember: In den Tourismusgebieten werden die Knochenbrüche und Lawinenopfer stark zunehmen. AÖ

27.09.2022

20:09 | Die Leseratte: mRNA-Muttermilch

Und wieder eine Verschwörungstheorie bewahrheitet: In der Muttermilch von stillenden Müttern wurde doch mRNA gefunden! Das Zeug bleibt nicht im Arm, es geht nicht nur ins Gehirn und in die Fortpflanzungsorgane, es geht ÜBERALL hin, sogar in die Muttermilch.

https://uncutnews.ch/top-journal-jama-berichtet-vom-nachweis-von-mrna-in-muttermilch-von-geimpften-mutter/

Zitat:
Wissenschaftler haben die mRNA von Covid-Impfstoffen in der Muttermilch gefunden. In der Milch von fünf der elf untersuchten Frauen wurde mRNA gefunden. Die Studie wurde in der Zeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlicht.
Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass mehrere gefährdete Gruppen, darunter Kleinkinder und stillende Mütter, von der Teilnahme an den Impfstoffstudien ausgeschlossen wurden.
Die US-Behörde CDC, rät stillenden Frauen, den Covid-Impfstoff spritzen zu lassen, obwohl nicht untersucht wurde, ob die mRNA durch das Stillen an Säuglinge unter sechs Monaten weitergegeben werden kann.

JUST IN – Trace amounts of COVID vaccine mRNAs were detected in the breast milk of some lactating women.https://t.co/FpLFMwHe7u
— Disclose.tv (@disclosetv) September 26, 2022

Dies ist nicht nur eine Katastrophe für Babys, sondern ein weiterer Beweis dafür, dass die mRNA und die Lipid-Nanopartikel in den Einstichen mit praktisch jeder Zelle im Körper interagieren, antwortet der ehemalige New York Times-Reporter Alex Berenson.

Wissentlich, also ist's Vorsatz gewesen, um wohl möglichst viel Schaden auch für die kommende Generation anzurichten...!? Mögen ihnen die Richter nicht gnädig sein....! OF

17:29 | expose-news: Europe suffers horrifying 755% increase in Excess Deaths among Children since EMA approved COVID Vaccine for Kids

Ende August enthüllten wir exklusiv, dass die offiziellen Sterblichkeitszahlen für Europa einen schockierenden Anstieg der überzähligen Todesfälle bei Kindern bis zur 33. Woche des Jahres 2022 zeigen, seit die Europäische Arzneimittelagentur im Mai 2021 die Notfallzulassung des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer für die Verwendung bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren verlängert hat.
Unsere Untersuchung hat die amtliche Statistikbehörde der Europäischen Union dazu veranlasst, eine europaweite Untersuchung einzuleiten, um herauszufinden, warum die Zahl der Todesfälle bei Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren so stark angestiegen ist.

Nach der Ankündigung der Untersuchung änderte EuroMOMO, die Organisation, die die Zahlen veröffentlichte, jedoch die Basislinie, an der die überzähligen Todesfälle gemessen werden. Dieser fragwürdige Vorgang führte dazu, dass die Zahl der überzähligen Todesfälle künstlich reduziert wurde.
Wir haben die Daten überprüft, und trotz der Bemühungen von EuroMOMO, das Ausmaß der von uns aufgedeckten Situation zu verringern, können wir exklusiv enthüllen, dass die geänderten Zahlen einen schockierenden Anstieg der überzähligen Todesfälle bei Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren im Jahr 2022 um 755 % und insgesamt einen Anstieg um 630 % seit der ersten Zulassung des Impfstoffs Covid-19 für Kinder durch die EMA zeigen.

Die nächsten Schreckenszahlen aus der EMA-Datenbank - und wieder unter dem traurigen Verweis der entsprechenden Untererfassung der Zahlen! Und wieder wurden die Datensätze so manipuliert, damit der Wahnsinn nicht sofort ins Auge springt... Untenhalten läßt es sich mehr, wie jetzt damit umgegangen wird, ist nach wie vor die spannende Frage! OF
 

14:25 | Aufzeichung des Online-Maskensymposiums des MWGFD

Die Maske: Schutz oder Unterwerfung

Im Rahmen dieses von der MWGFD e.V., der Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie ausgerichteten Online-Symposiums informieren Mediziner und Wissenschaftler, darunter auch 3 Juristen, zu allen Aspekten zum Thema Mund-Nasen-Bedeckung“, alias „Maske“, bzw. Maskenpflicht. Mit den bekannten Ärzten Haditsch, Sönnichsen, Bergholz und Burkhardt. 

 

 

26.09.2022

12:10 | blick: Bund muss 10 Millionen Corona-Impfungen entsorgen

10,3 Millionen Impfdosen, die die Schweiz gekauft hat, haben ihr Ablaufdatum erreicht: Deren Haltbarkeit wird nicht mehr verlängert, sie müssen deshalb entsorgt werden. Dies schaffe auch Platz für neue, angepasste Impfstoffe, heisst es beim Bund.

In Deutschland und Österreich wird dagegen einfach das Ablaufdatum verlängert. Schließlich sind in den beiden Ländern die Bürger "Versuchskaninchen" ((c) Olaf Scholz). AÖ

08:26 | oe24: Anschober warnt vor schwierigem Corona-Herbst

Für den kommenden Herbst gibt es laut Anschober keine guten Aussichten. "Die nächsten Monate der Pandemie werden schwierig", warnt der Oberösterreicher auf Twitter. Die Gründe für die schlechte Prognose liegen für Anschober an den steigenden Neuinfektionen sowie der geringen Impfquote. Bei den Neuinfektionen gebe es zudem noch eine Dunkelziffer.

Der Volksschullehrer und gescheiterte Gesundheitsminister sollte dringend einen Suchtberater aufsuchen, denn seine Obsession mit Politik und Corona sollte sofort behandelt werden. Die nächsten zwei Wochen könnten durchaus entscheidend sein. AÖ

07:56 | tt: Norwegens Ex-Skistar Svindal berichtet von Hodenkrebs-Erkrankung

Bei Aksel Lund Svindal wurde unlängst Hodenkrebs diagnostiziert. Das gab der ehemalige Weltklasse-Skiläufer am Samstag via Instagram bekannt. Er sei bereits operiert worden und der Eingriff sei gut verlaufen.

An 4 Bundesliga-Profis wurde in den vergangenen Wochen Hodenkrebs diagnostiziert, und nun auch noch beim Ex-Skistar Aksel-Lund Svindal. Kann natürlich Zufall sein, muss es aber nicht. Es steht nur zu hoffen, dass eine vorurteilsfreie Untersuchung stattfindet, die den im Raum stehenden Elephanten ebenfalls berücksichtigt. Alles andere wäre nicht nur fahrlässig, sondern auch keine Wissenschaft. AÖ

25.09.2022

17:19 | beckernews: LEAKED: Bombshell Video of Israeli Researchers Discussing Pfizer Vaccine Side Effects, Warning of ‘Medical-Legal’ Consequences

Das israelische Gesundheitsministerium beauftragte im Dezember 2021, ein ganzes Jahr nach der Einführung der mRNA-Impfung, Forscher mit der Untersuchung des "Impfstoffs" Covid-19 von Pfizer auf unerwünschte Ereignisse. Die Forschung wurde jedoch eingestellt, nachdem ein Video durchgesickert war, in dem der leitende Forscher die "medizinisch-rechtlichen" Folgen einer Veröffentlichung der Forschungsergebnisse erörterte.
Obwohl der Skandal von den Medien fast vollständig totgeschwiegen wurde, handelt es sich um eine wahre Geschichte, die von hochrangigen medizinischen Forschern wie Dr. Harvey Risch, emeritierter Professor für Epidemiologie in Yale, kommentiert wurde. Dr. Yaffa Shir-Raz, die medizinische Forscherin, die den Bericht veröffentlicht hat, sprach mit Neil Oliver von GB News über den alarmierenden Bericht.

Die Katz kommt aus dem Sack und die skankalösen Vorgänge verhärten sich mehr und mehr! Anstatt Abstand zu halten und die Bevölkerung zu informieren, ging man all-in...! Langsam müßten sich die Verantwortlichen berechtigte Gedanken über ihre Zukunft machen...!? OF

 

09:25 | krone: Corona-Kurve steigt in Tirols Schulen wieder an

Nicht nur im Abwasser ist eine Tendenz nach oben bei der Virenlast zu beobachten. Auch in den Tiroler Schulen ist das der Fall. Innerhalb einer Woche hat sich die Zahl der gemeldeten Corona-Infizierten mehr als verdoppelt. Die ersten Direktoren haben Maßnahmen ergriffen.

Der Spaziergänger
Froh und frisch - mit den mittlerweile „bewährten“ Mitteln und Methoden - gehen sie wieder ans Werk, die Corona-Betreiber. Man wird sehen, was die Tiroler Landtagswahl mit sich bringt….

23.09.2022

19:24 | heute: MRT zeigt Langzeit-Lungenschäden nach Covid bei Kindern

Die Art der postakuten Phase einer Corona-Infektion ist bei jüngeren Menschen nur unzureichend bekannt. Die Computertomographie (CT) hat bei Erwachsenen eine anhaltende Schädigung der Lunge gezeigt, aber das CT verwendet ionisierende Strahlung und hat bei Kindern, bei denen die Lungenveränderungen durch COVID-19 weniger ausgeprägt sind, nur einen begrenzten diagnostischen Wert.
Dr. Ferdinand Knieling, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Erlangen und seine Kollegen untersuchten die Auswirkungen von COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen daher mit Hilfe der Niederfeld-Magnetresonanztomographie (MRT). Diese Technologie beruht auf einem niedrigeren Magnetfeld als die herkömmliche MRT und ermöglicht freies Atmen.

Der Spaziergänger
Diese Erkenntnisse ändern nichts an der fragwürdigen/schädlichen Wirkungen der experimentellen Geninjektionen. Aber jene Minderheit, die ihre Kinder impfen hat lassen wird jetzt diesen Artikel herumschicken; als „überzeugendes Argument“ wie richtig ihre Entscheidung war…….

Die Geschichte müßte eigentlich als entgeltliche Werbeeinschaltung gezeichnet sein, werter Spaziergänger! Wenn die Kids jetzt durch die Bank an einem Lungenpatschn leiden - nach zwei Jahren Drangsal durch diese sch*** Masken, Testerei, Einsperren, psych. Folgen, Entzündungen und viell. der Bespritzung, dann warten jetzt offenbar die Kinderärzte schon auf die neue Kundschaft samt besorgter Eltern!? Eine Schau-PR-Schleife der grauslichsten Sonderklasse! btw. Long-Covid-Hoax aus dem Gedächtnis radieren, selbst lt. dem PEI & RKI gibt es keine definitive Festlegung zu diesem Trick-Begriff! Pure Frechheit, es geht wieder nur um die Kohle. OF

12:43 | reitschuster: William Henry Gates III – Dirigent der Coronakrise

Vor gut zwei Jahren hätte dieser Satz genügt, ins Visier des Verfassungsschutzes zu geraten und seine Existenz aufs Spiel zu setzen: „Der Kampf gegen Corona ist eine der größten Gemeinschaftsaufgaben der Welt. Wichtige Entscheidungen trafen nicht die Staatschefs und die Weltgesundheitsorganisation, sondern die Stiftung von Bill und Melinda Gates und deren Netzwerk.“

Jeder, der dies offen und laut dachte, wurde als unverbesserlicher Verschwörungstheoretiker diffamiert. Heute ist es das Fazit einer Recherche, an der die „Welt am Sonntag“ sechs Monate lang mit Reportern von „Politico“ gearbeitet hat. So ändern sich die Zeiten.

Aber nicht nur von öffentlichen Stellen auch privat wurde man ziemlich schief beäugt, wenn man Gates und Covid in einem Satze erwähnt hatte. Hatte man dann noch Gates' Vaters Verbindungen zu Planned Parenthood und Eugenics angesprochen hatte, wars überhaupt ganz aus! TB

Die Bill and Melinda Gates Foundation mit ihrem Stiftungsvermögen von 70 Milliarden Dollar hatte „immensen Einfluss“ auf die globale Corona-Politik, schreiben die Autoren. „Die Stiftung und drei ihrer wichtigsten Partner gehörten in der Pandemie zu den größten Geldgebern, unter anderem der Weltgesundheitsorganisation. Zudem hätten sie darauf hingewirkt, dass Regierungen politische Entscheidungen so treffen, wie sie es für richtig hielten. Dies gelte vor allem für die Frage, wer Impfstoffe herstellen könnte – und unter welchen Bedingungen.

 

22.09.2022

18:45 | Renz-Law: Bombshell Protokollvorlage an US-Senat über Covid-19-Finanzierung

Dies ist die Quintessenz der Beweise über den Ursprung von Covid-19, die ein ehemaliger leitender Angestellter von EcoHealth letzte Woche dem US-Senat vorgelegt hat. Seine Beweise zeigen, dass die US-Regierung die Entwicklung von Covid-19 im Labor von Wuhan in China finanziert hat.

Röper hatte die Verbindungen in seinem Buch Corona Inside bereits schlüssig aufgezeigt, nun dürfte der nächsten offziellen Stelle in Form des Senats der Sachverhalt bestätigt worden zu sein!? Das Protokoll hat es in sich... Tage der Offenbarung! OF

17:52 | wb: Schock-Enthüllung bei Pressekonferenz - Regierung verbot Prüfung: Giftige Flüssigkeit in Schul-Corona-Tests

Heute fand die Live-Pressekonferenz zu Giftstoffen in Covid-19-Antigen-Schnelltests statt. Zu Gast waren zahlreiche unabhängige Experten. Das Fazit der Pressekonferenz war erschreckend: Die Flüssigkeiten in den Corona-Tests sollten keinesfalls von Menschen angegriffen, eingenommen oder verwendet werden. Erst recht nicht von Kindern! Schädlich für Kinder: Gefahr im Verzug.
Bernhard Costa von “Wir EMUs” erklärte zu Beginn der Konferenz dass Gesundheit hat kein politisches Mascherl habe. Es ginge um alle Menschen unabhängig von ihrer politischen Überzeugung. Als dreifacher Vater sei es ihm eine Ehre für über 1000 EMUs zu sprechen. Ihm ginge es um unsere Kinder. Er seht Gefahr in Verzug. Und deshalb sei er heute hier, um über die Gefahren aufzuklären.

Seit Anbeginn dieses ganzen Zirkus haben wir hier laufend auf die Gefährlichkeit aufgrund der längst nachgewiesenen Inhaltsstoffe bei den Testkits hingewiesen, was aber offenkundig nicht sonderlich auf Anklang stieß!? Und nun, zweieinhalb Jahre später gibt man sich schockiert!? Wir erinnern an die vielen Videos und Beiträge die bereits 2020 skizzierten, unter welchen Bedingungen diese Exportprodukte zustande kamen und wie es sich mit den gefälschten "Normierungszertifikaten" verhielt!? Offenbar muss immer zuerst Schaden verursacht werden, bis sich Erkenntnis regt!? OF

21.09.2022

17:21 | theexpose: World Health Organization no longer cares about the health of Children & is endangering them by manipulating Scientific Studies

Die Sicherheitsprotokolle für Impfstoffe sind bedauerlich. Es gibt keine unabhängige Überprüfung, ob die Impfstoffe sicher sind, bevor sie an Kinder verteilt werden.
Tagung des WHO-Regionalkomitees für Europa hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Länder aufgefordert, bis 2030 eine nationale HPV-Impfquote von 90% zu erreichen, damit das WHO-Ziel der Eliminierung von Gebärmutterhalskrebs erreicht werden kann.
Die WHO hat einen "Fahrplan zur Beschleunigung der Eliminierung von Gebärmutterhalskrebs als Problem der öffentlichen Gesundheit in der Europäischen Region der WHO 2022-2030" aufgestellt, in dem Kernprinzipien, strategische Veränderungen und vorrangige Maßnahmen dargelegt werden, die die Mitgliedstaaten bei der Erreichung der in der globalen Strategie zur Eliminierung von Gebärmutterhalskrebs für 2030 festgelegten Ziele - der "90-70-90-Ziele" - anleiten sollen.

Die WHO in dieser jetzt noch existenten Form gehört endlich zu Grabe getragen und von seinen korrupten und mafiösen Figuren gänzlich befreit! Gemessen an den weltweiten Schäden, Kollateralschäden und Langzeitfolgen, die sie im Gleichschritt mit den Pharmakonzernen über den letzten Jahrzehnten angerichtet haben, hätten Tedros & Friends längst vor einem Tribunal Platz nehmen müssen...!? Und die gesamte Cov-Nummer wird sie hoffentlich alle zu Fall bringen. OF

Geburtenziffer seit Jahresbeginn durch Corona abrupt gesunken

Eine wesentliche Ursache für die rückläufige Fruchtbarkeitsziffer sieht die Studie darin, dass Frauen beim Start der Impfkampagne im Frühjahr 2021 ihren Kinderwunsch zunächst zurückgestellt haben: "Es ist plausibel, dass sich manche Frauen erst impfen lassen wollten, bevor sie schwanger werden." sagte Martin Bujard, Forschungsdirektor am BiB. "Da die Impfung zunächst für Schwangere nicht empfohlen war, wurde der Kinderwunsch oftmals aufgeschoben."

Die Leseratte
ENDLICH hat jemand herausgefunden, warum die Geburtenrate in den hoch gespritzen Ländern zurückgeht: Die Frauen haben die Impfung über den Kinderwunsch gestellt. Dass sie ihren Kinderwunsch anschließend vielleicht nicht mehr verwirklichen konnten, weil die Spritze(n) sie unfruchtbar gemacht hat, kann sich der Autor offenbar nicht vorstellen. Warten wir mal ab, wie die Entwicklung weitergeht ...

12:58 | derstandard: Chef der oberösterreichischen Ärztekammer: "Testen war nicht der richtige Weg"

Er wolle niemandem einen Vorwurf machen, denn "im Nachhinein ist man immer klüger". Wichtig sei aber, aus den Fehlern zu lernen. Länder wie Deutschland oder Schweden hätten mit vier beziehungsweise zwei Tests pro Tag auf Tausend Einwohner deutlich weniger getestet, die Sterberate sei in jenen Ländern jedoch besser als in Österreich. 

Er will niemanden einen Vorwurf machen, verweist aber dann auf andere Länder, und tut so, als ob diese Erkenntnis, dass Massentests von Symptomlosen rein gar nichts bringen, neu wäre. Diesen Spagat muss man erst einmal hinbekommen. AÖ

10:57 | bild: Daten-Panne im Ministerium - Lauterbach muss Corona-Zahlen korrigieren

In einer Werbebroschüre („Fakten-Booster“) wollte das Gesundheitsministerium über Corona-Gefahren aufklären – und verbreitete falsche Zahlen. So heißt es über schwere Corona-Verläufe: „Etwa 10 Prozent der in Deutschland erkrankten Personen werden aufgrund eines schweren COVID-19-Verlaufs im Krankenhaus behandelt.“

Der Wutbürger
Lügenbach macht seinem Namen alle Ehre. Die meisten Menschen rechnen nicht nach und glauben alles, was das Regime von sich gibt. Da kann der Lügenbach schon mal die Zahlen zu seinen Gunsten auslegen und so weiter Panik verbreiten. Hört nicht auf Lügenbach und schafft uns endlich den Kerl vom Hals!  Gemeinsam gegen das Regime!

20.09.2022

18:41 | tkp: Datenbank über Nebenwirkungen der C19-Impfstoffe der EU-Medizinagentur EMA kompromittiert

Die Medizinagentur EMA hat kürzlich der EU-Kommission die endgültige und unbedingte Zulassung der mRNA-Präparate von BioNTech/Pfizer und Moderna vorgeschlagen und diese hat sich beeilt sie zu erlassen. Damit braucht die Zulassung nicht mehr jedes Jahr verlängert zu werden und Modifikationen wie die neuen bivalenten an 8 Mäusen getesteten Formulierungen sind damit mehr oder weniger automatisch freigegeben.

Die Autorisierungen sind hier auf der EMA-Webseite zu finden – für Comirnaty hier und für Spikevax hier.

Es gibt damit allerdings gravierende Probleme, denn die Eudravigilance Datenbank, die über unerwünschte Nebenwirkungen Auskunft geben sollte ist offensichtlich durch rechtswidrige Manipulationen kompromittiert. Das stellt der holländische forensische Datenanalyst Wouter Aukema in einem ausführlichen Twitterthread dar.
Er schreibt, dass mit einer kompromittierten EudraVigilance-Datenbank die EMA und ihre Beamten nicht in der Lage sind, ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen und die Gesundheit der EU-Bürger sowohl nach EU- als auch nach internationalem Recht wirksam zu schützen. Er schreibt, dass mit einer kompromittierten EudraVigilance-Datenbank die EMA und ihre Beamten nicht in der Lage sind, ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen und die Gesundheit der EU-Bürger sowohl nach EU- als auch nach internationalem Recht wirksam zu schützen.

(...) Nach EU-Recht erstreckt sich diese Haftung rechtlich auch auf die zuständigen nationalen Behörden wie z.B. Lareb in Holland, PEI in Deutschland, BASG in Österreich, sowie die Inhaber von Marktzulassungen (Pfizer, Moderna, Janssen, AstraZeneca).
In Anbetracht der (EU/ECHR) Verpflichtung, die Öffentlichkeit proaktiv über Gesundheitsrisiken zu informieren, erstreckt sich diese Haftung auch auf Minister wie Kuipers (NL), Lauterbach (DE), Rauch (AT) und alle Minister in anderen EU-Mitgliedstaaten.

Und wieder, Datenschummelei auf Biegen und Brechen und wie bereits oft erwähnt, proaktive Informationspflicht und Haftungsfragen auch für Minister! Bekennt endlich Farbe, werrte Gesundheitspolitiker! OF

15:10 | tkp: „Müssen eine neue Medizin schaffen“ – Zum Abschluss der Better Way Conference

Zu Beginn der Pressekonferenz wiederholte Sucharit Bhakdi seine Warnung, die er bereits am Freitag formuliert hatte. Bei der mRNA-Technologie beginnen die Zellen eines Körpers, ein fremdes Protein zu produzieren. Dann werde der Körper die körpereigene Zelle als fremd erachten und zu bekämpfen versuchen.

Zu den Medien und den Journalisten sagte Sonnichsen: „Werdet eurer Verantwortung wieder bewusst.“ Wo seien etwa die „Faktenchecker“, die Impfpropaganda entlarven würden. Er habe Florian Thalhammer („Wer sich nicht impfen lässt, kommt auf der Intensivstation“) bei der Ärztekammer angezeigt.

Ryan Cole verdeutlichte erneut, dass man mittlerweile „genug Evidenz“ habe, um sich sicher zu sein, zu wissen „was aktuell vor sich geht“.

Ich, als Laie, habe Anfang 2021 einem befreundeten Tierarzt genau das gesagt, was Bhakdi im ersten Absatz gesagt hat. Seine Antwort, das stimmt nicht, die Technologie ist grossartig.

Die Behauptung von Thalhammer, sollte sie tatsaechlich so gefallen sein, ist offenkundig falsch. Nicht jeder Ungeimpfte wird auf der Intensivstation landen. Somit koennen wir davon ausgehen, dass dieser Arzt dies wider besseres Wissen gesagt hat. Ich denke auch, dass Ryan Cole Recht hat. Die Covid Pandemie hat offenbart, dass die Aussagen von Experten nicht unbedingt mit der Realitaet uebereinstimmen. Das Ergebnis - ein katastrophaler Vertrauens und Autoritaetsverlust der Elite. Noch wissen wir nicht, wie wir mit dieser Erkenntnis umgehen sollen. JJ

07:53 | Leserkommentar zu gestern 20:13
Im Grunde haben die Firmen Recht, denn von Regierungsseite erfolgte ja eine Freistellung von allen Risiken. Zudem unterschrieb jeder Impflingden Aufklärungsbogen höchstpersönlich, auch wenn er ihn nicht verstand, Wie seinerseits David den Goliath zu Fall brachte, ist dies sicher auchbei den übermächtigen Pharmariesen möglich. Setzt man hier die Steinschleuder gezielt auf Details der Geschäftsberichte an, könnte so manchentscheidender Treffer erzielt werden.

07:50 | bild: Inflation trifft Kliniken mit voller Wucht

Jetzt trifft die Inflation auch die Kliniken mit voller Wucht! Der Teuer-Schock zieht sich durch alle Bereiche des Krankenhaus-Alltags: Essensversorgung, Wachdienst, Handwerker, Reinigung. Auch Medizinprodukte (z. B. künstliche Hüften) werden teurer. Die Klinken bleiben auf den Kosten sitzen. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) rechnet mit einer Einnahme-Lücke von mindestens neun Milliarden Euro für Deutschlands Krankenhäuser!

Ich schlage einmal vor, Christine Lagarde, Isabel Schnabel und Marcel Fratzscher die Krankenhausbehandlung so lange zu verwehren, bis die Inflationsrate wieder unter 3% liegt. Schließlich haben sie nicht nur die Inflationsentwicklung völlig falsch eingeschätzt, sondern auch noch die Bevölkerung in all ihren Schattierungen in falscher Sicherheit gewogen. Und Fratzscher hat die Warner vor einer (stark) erhöhten Inflation heruntergemacht. AÖ

17:27 | Maiglöckli
Was Corona, Spahn und Lauterbach nicht schafften / schaffen, das schaffen jetzt die grünen habnix & Co.

19.09.2022

15:40 | tkp: Better Way Konferenz in Wien

Am Donnerstag startete die „Better Way Media Conference“ in Wien. Die Grazer Medizinerin und Aktivistin Maria Hubmer-Mogg schaffte nach der Premiere in Großbritannien die Organisation der zweiten Auflage. Diesmal in Wien. Aus der ganzen Welt, ob Kanada, Neuseeland, Indien oder Südafrika, sprachen am Donnerstag führende Medienmacher, Wissenschaftler und Aktivisten vor rund 200 Zuhörern und Teilnehmern.

Auch der Stargast des ersten Tages, Robert Malone, Pionier der mRNA-Forschung, der online live zugeschaltet war, sprach über den „Angstporno“ der Mainstream-Medien. Er stieg noch tiefer in das Management des herrschenden Diskurses ein, und analysierte die „Trusted News Initative“ (TNI), in dem die großen Nachrichtenagenturen gemeinsam mit Big Tech organisiert sind. TNI sei nun „bewaffnet“ worden, um gegen die sogenannten „Impfgegner“ vorzugehen.

Auch die Verhinderung einer serioesen Diskussion ueber Nutzen und Schaden der Impfung und der Lockdowns gehoert zu den grossen Leistungen der Mainstream Medien - in einem negativen Sinne. Dies ist aber ein Pyhrrus Sieg. Dass in der Ukraine-Krise das Schlagwort Putin-Versteher so schnell im Umlauf kam und die Tatsache, dass viele Ukraine-skeptiker auch Impf-skeptiker sind, sollte uns nicht ueberraschen. Das Phaenomen des "Wir wollen Putin nicht verstehen" offenbart uns, dass es schon lange in unserer Gesellschaft viele Menschen gibt, die ihre Umwelt partout nicht verstehen wollen. Viele Menschen wollen die Impfung nicht verstehen, sie wollen die Ukraine nicht verstehen, sie wollen das Finanzsystem nicht verstehen. Sie wollen nur wissen, was sie tun muessen, um durch den Tag zu kommen. Das ist eine dumme Haltung und diese Menschen zahlen teilweise einen sehr hohen Preis. Wir zahlen alle einen Preis fuer diese gewollte Ignoranz, weil sie von offizieller Seite angeordnet wird, aber jene, die versuchen zu verstehen, hoffentlich einen geringeren. JJ

12:28 | orf: Biden hält Pandemie für beendet

Biden sagte am Sonntag in der Sendung „60 Minutes“ des Senders CBS: „Die Pandemie ist vorbei. Wir haben immer noch ein Problem mit Corona. Wir arbeiten noch viel daran, aber die Pandemie ist vorbei.“ Niemand trage mehr eine Maske, und „jeder scheint in ziemlich guter Verfassung zu sein“.

Man verspürt die Verstimmung beim orf.at-Redakteur. Wie kann der gottgleiche Biden nur die Pandemie für beendet halten, wenn in Österreich und Deutschland die (Regierungs-)Experten immer noch Alarmstufe dunkelstgelb ausgerufen haben. Da hilft dann nur noch der Kniff von der Mutation des Coronavirus, wenn er die österreichische oder deutsche Grenze überschreitet. AÖ

16:51 | Leser-Kommentar
Hat Sleep Joe auch sein Pharma-Spritzen-Abo für "foreigns" aufgekündigt so wie seine Kollegin aus NZ?
Wohl kaum - sichert ja auch reichlich Umsatz für die Mafia.
Dann bleibt mir nur die Hoffnung, dass bald Kerosin unerschwinglich wird - so langsam wird mein Chef ungeduldig bzgl Dienstreisen. (noch ahnt er nicht mal, dass er da einen "durchgeknallten Querdeppen" unter seinen 2 Mitarbeitern hat.)

Das Narrativ ist tot, werter Leser! GAVI/SEPI unter der Federführung von Pfizer's Burla hatten den Bettelbrief an Biden geschrieben, er entsprach, die Income-Gigantonomie für die Spritzverteiler explodierte, now Job done. Jetzt wird's spannend, wie die Mafialäden mit den zunehmenden Forderungsansprüchen umgehen werden...!? OF

07:48 | orf: Symptomlose Infizierte an Unis meist nicht erwünscht

Auch im Anfang Oktober beginnenden neuen Studienjahr dürfen die Hochschulen über ihre Coronavirus-Maßnahmen selbst entscheiden. Dementsprechend unterschiedlich fallen auch die Regeln aus. Genereller Trend: An den Unis gibt es meist durchgehenden Präsenzunterricht ohne Maskenpflicht, aber mit Maskenempfehlung. Symptomlose Infizierte sind an den meisten Unis nicht erwünscht, an anderen dürfen sie teils mit Einschränkungen kommen.

Die Universitäten belegen einmal mehr, dass sie die Speerspitze der Gesundheitsideologie der Wissenschaft sind, mit der ÖH, dem politisch aktiv(istisch)en Teil der künftigen intellektuellen Elite, als Speerspitze der Speerspitze. Abgesehen von dieser wissenschaftlich nicht belastbaren Diskriminierungspolitik, warum sollte sich eigentlich irgendein Symptomloser testen (lassen)? Und würde man nicht gesundheitsideologisierende Politik machen wollen, würde ja einfach der Hinweis reichen, dass Studenten mit einschlägigen Symptomen im Zweifel lieber zu Hause bleiben sollen. AÖ

12:13 | Der Spaziergänger
Auch an diesem Bspl. zeigt sich, dass das Alles eben n i c h t vorbei ist, wie man es von naiven Zeitgenossen immer wieder hört. Es wird - zumindest im Moment - unterschwellig weiterbetrieben und medial weniger aufgebauscht. Dennoch sind Druck durch unsinnige Maske, Testerei, freiwillige Spritzenpflicht (z. B. bei diversen Arbeitgebern) und Verhaltens“vorgaben“ nach wie vor viel zu präsent.Vor Kurzem war ich in einer Apotheke, die gerade ziemlich voll mit Kunden war. Hinter dickem Plexiglas die maskierten Angestellten in Weiß, oft mit der Handfläche am Ohr, weil man sich halt nicht versteht. In der Traube der wartenden Kunden eine Hälfte maskiert, die Anderen oben ohne. Die Putzfrau, ebenfalls in Weiß, mit dem Wischmob zwischen den Leuten, ebenfalls oben ohne. Solange sich solcher Unfug abspielt und „vorgeschrieben“ ist, braucht sich niemand einzubilden, dass da was „vorbei“ ist.

18.09.2022

13:54 | bild: Bundesregierung kippt Corona-Regeln für Schüler

Gute Nachricht für Deutschlands Schüler! Die Bundesregierung will nun doch keine strengeren Corona-Regeln für Kinder und Jugendliche anordnen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) ist gescheitert: Er wollte Covid-19 in den „Pest-Paragrafen“ (§ 34 des Infektionsschutzgesetzes) aufnehmen. Damit stünde Corona in einer Reihe mit hochgefährlichen Krankheiten wie Pest und Cholera, für die Schüler nach Ansteckung besondere Nachweise erbringen müssen.Nach massiver Kritik aus den Ländern reagiert nun der Bund – und kassiert die Pläne Lauterbachs wieder ein.

Die Macht des Faktischen setzt sich durch, spaet aber doch. Dasselbe wird in der Ukraine und Energiepolitik der Fall sein, Die einzige Frage ist, wird dies erfolgen, bevor die deutsche Regierung der deutschen Wirtschaft einen irreparablen Schaden hinufuegt. JJ

16:44 | Leser-Kommentar zu grün
Werter JJ, mag sein Aber das was ich inzwischen in fast 3 Jahren erlebt habe.Ist auch faktisch. Zudem, im April 1945 ergab sich auch faktisches. Und die Macht des faktischen, war ein zerstörtes Deutschland. Im Grunde gibt es nur Wandlung. Und wo diese hinführen, können wir nur in Istzeit erleben.
Eigenlich ist es nicht einschätzbar. Somit gibt es auch irreparabel nicht ?! Denn wenn sich etwas relaisiert hat, ist es gewissermaßen Vergangenheit. Vergleichen nutzt dann wenig, man kann dann z.B. wieder aufbauen. Und das geht immer nur im "Jetzt" - nie im Gestern oder Morgen. Leben ist ein Kreislauf von Sein und werden, was man auch mit Wandlung umschreiben kann. Das müssten wir doch wissen, da wir alle Reisende sind ?

 

17.09.2022

16:58 | jouwatch: Joe Biden will unsere Gene programmieren

In der Executive Order, die der US-amerikanische Präsident Joe Biden am 12. September 2022 unterzeichnet hat, heißt es: „Wir müssen gentechnische Technologien und Verfahren entwickeln, um in der Lage zu sein, Schaltkreise für Zellen zu schreiben und die Biologie vorhersehbar zu programmieren, so wie wir Software schreiben und Computer programmieren; wir müssen die Macht biologischer Daten erschließen, auch durch Computerwerkzeuge und künstliche Intelligenz.“ In welche Zukunft führen uns Biotechnologie und Human Genetic Enhancement, die bedeutende Bestandteile der transhumanistischen Agenda sind?

Der sollte g'scheiter einmal seine eigenen Gene reparieren. Denn das was da bei ihm runten rausgekommen ist und sich zu einme Individuum namerns Hunter entwickelt hat, ist wohl unter jeder ......! TB

Die Kleine Rebellin
Die Exekutuve Order hat Biden zwar unterschrieben, der Text stammt aber mit Sicherheit nicht aus seiner Feder. Ich glaube nicht, dass er diesen Text überhaupt noch versteht.

17:20 | Leser-Kommentar
nicht programmieren sondern ausschalten

16.09.2022

17:29 | tkp: WHO-Chef kündigt Pandemie-Ende an

Im Schatten des Krieges vergeht die Covid-Show der letzten Jahre. Die mRNA-Plattform ist etabliert, Masken sind in manchen Bereichen Normalität und die Gesellschaft wurde diszipliniert. Nun kündigte auch WHO-Chef Tedros an, dass ein „Pandemie“-Ende in Sicht sei.
TKP hatte schon Ende Juli über erste entsprechende Gerüchte berichtet: Nach mehr als zwei Jahren dürfte die WHO die „gesundheitlichen Notstand“, die ausgerufene Pandemie, bald beenden. In Genf kündigte WHO-Chef Tedros am Mittwoch an, dass ein „Ende der Pandemie“ in Sicht sei.
Die „neue gefährlichere“ Variante, vor der im Frühjahr gewarnt wurde und womit die Verlängerung der Restriktionen erklärt wurde, taucht nicht auf. Stattdessen ist „Centaurus“ bereits durch Indien gerauscht und ist noch harmloser als Omikron. Würde eine neue Variante vor der Tür stehen, dann wäre Tedros Aussage wohl auf der Titelseite. Dass er das Ende der sogenannten „Pandemie“ ankündigt, ist allerdings nur eine Randnotiz.
Tedros argumentiert, dass „wir“ noch nie „in einer besseren Position gewesen“ wären, „die Pandemie zu beenden“. Das „Ende“ sei „in Sicht“. Stoppen dürften „wir“ aber noch nicht, denn sonst würden anderen „Virusvarianten“ drohen. Dass Covid in den meisten Regionen der Welt allerdings schon lange keine Rolle mehr spielt, scheint dem WHO-Chef entgangen zu sein. Zumindest tut er so.

An Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten und dabei widerspricht sich die WHO wieder einmal selbst, denn mit der Beurteilung und Einschätzung der Cov-Gefahrensituation im selben Umfeld mit der jährlichen Influenza, hätte die plandemische Lage bereits schon vor Monaten enden müssen! Fällt Fauci, fallen Tedros und seine Großsponsoren mit! Der Oberkorruptionist darf sich noch hinter den schützenden Mauern der WHO verstecken, aber auch seine Tage haben ein Ablaufdatum, nach all dem, was diese Institution in den vergangenen Monaten/Jahren aufgeführt hat!? Verträge gehören sofort gekündigt. OF

11:13 | bild: Bundesregierung kippt Corona-Regeln für Schüler

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) ist gescheitert: Er wollte Covid-19 in den „Pest-Paragrafen“ (§ 34 des Infektionsschutzgesetzes) aufnehmen. Damit stünde Corona in einer Reihe mit hochgefährlichen Krankheiten wie Pest und Cholera, für die Schüler nach Ansteckung besondere Nachweise erbringen müssen.

Der schon als Watschenmann geborene und als solcher hochtalentierte Watschenmann kriegt endlich a Watschen!
Deutschland wird doch nicht Coronavernünftig werden? TB

Der Wutbürger
Panikprophet Lügenbach verzeichnet erneut eine Niederlage in Sachen Corona. Er sollte jetzt endlich die Konsequenzen aus seinem Wahn ziehen und abdanken. Auch er müsste merken, dass der Druck gegen ihn immer größer wird, nicht nur aus der Bevölkerung, jetzt auch aus den Reihen des Regimes. Lügenbach hau endlich ab! Wie sang schon einst der Entertainer Peter Alexander? Sag beim Abschied leise Servus.

07:44 | ssrn: COVID-19 Vaccine Boosters for Young Adults: A Risk-Benefit Assessment and Five Ethical Arguments against Mandates at Universities

Anhand der von der CDC und den Geldgebern gemeldeten Daten zu unerwünschten Nebenwirkungen stellen wir fest, dass Auffrischungsimpfungen unter dem Strich einen erwarteten Schaden verursachen können: Pro vermiedener COVID-19-Krankenhauseinweisung bei zuvor nicht infizierten jungen Erwachsenen rechnen wir mit 18 bis 98 schwerwiegenden unerwünschten Nebenwirkungen, darunter 1,7 bis 3,0 durch Auffrischungsimpfungen ausgelöste Myokarditisfälle bei Männern und 1.373 bis 3.234 Fälle von Reaktogenität des Grades ≥3, die die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Angesichts der hohen Prävalenz der Postinfektionsimmunität ist dieses Nutzen-Risiko-Profil noch ungünstiger. Auffrischungsimpfungen an Universitäten sind unethisch, weil: 1) es für diese Altersgruppe keine formelle Risiko-Nutzen-Bewertung gibt; 2) Impfvorschriften zu einem zu erwartenden Nettoschaden für einzelne junge Menschen führen können; 3) Vorschriften nicht verhältnismäßig sind: Die zu erwartenden Schäden werden angesichts der bescheidenen und vorübergehenden Wirksamkeit von Impfstoffen gegen die Übertragung nicht durch den Nutzen für die öffentliche Gesundheit aufgewogen; 4) US-amerikanische Vorschriften gegen den Grundsatz der Gegenseitigkeit verstoßen, da seltene schwere impfbedingte Schäden aufgrund von Lücken in den derzeitigen Impfschadensregelungen nicht zuverlässig entschädigt werden; und 5) Vorschriften weitere soziale Schäden verursachen.

Pro vermiedener Krankenhauseinweisung 18 bis 98 (!) schwerwiegende Impfnebenwirkungen bei jungen Erwachsenen, das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Auch wenn diese Studie noch nicht begutachtet worden ist; die Ergebnisse zeigen - einmal mehr - dass die Empfehlungen des österreichischen Nationalen Impfgremiums nicht auf wissenschaftlichen Boden stehen. AÖ

15.09.2022

17:55 | ET: Durchsuchung bei Novartis wegen möglichen Patentmissbrauchs

Sogenannte Sperrpatente sind dazu da, die eigene Produktion vor der Konkurrenz zu schützen. Novatis steht nun im Verdacht, ein solches Patent missbraucht zu haben.
Beim Schweizer Pharmakonzern Novartis hat es eine Hausdurchsuchung gegeben. Die Wettbewerbskommission (Weko) hat das Unternehmen im Verdacht, ein Patent missbraucht zu haben. Die Weko nannte das Unternehmen in ihrer Mitteilung nicht beim Namen, aber Novartis bestätigte den Vorgang selbst.
Die Weko untersucht nach eigenen Angaben, ob Novartis ein so genanntes Sperrpatent eingesetzt hat. So ein Patent wird von einem Patentinhaber gar nicht selbst verwertet, sondern soll nur die eigene Produktion vor Konkurrenz schützen. Sie habe in diesem Fall mit der Europäischen Kommission zusammengearbeitet, teilte die Weko mit.

Der nächste Verdacht auf Patentmissbrauch, dem mögliche Klagen folgen könnten!? Moderna hatte erst selbige Klagen gegen BT/Pfizer eingeracht... Was da vielleicht sonst noch so "gefunden" werden wird bleibt spannend!? Und dass wieder mal die EU-Kommission mit drinnen hängt verwundert auch nicht! OF

12:08 | jf: Brandenburg versteckt unerwünschte Corona-Zahlen

Das Land Brandenburg hat die Unterscheidung der 7-Tage-Inzidenzen von Geimpften und Ungeimpften „als nicht weiter notwendig erachtet“ und diese aus seinem Lagebericht „Covid-19“ entfernt. Dies geschah zu einem Zeitpunkt, da sich klar zeigte, daß sogar sich Geimpfte häufiger mit Corona anstecken als Ungeimpfte, wie nun die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Abgeordneten Daniela Oeynhausen offenbart.

Herrschaft durch kreative Statistikerstellung - grundsätzlich nichts Neues, aber immer wieder überraschend, wie dreist vorgegangen wird. AÖ

07:34 | aerzteblatt: Studie weist auf große Bedeutung psychologischer Faktoren bei Post COVID hin

Das Nervensystem ist bei den meisten Patienten mit einem Post-COVID-Syndrom nicht dauerhaft geschädigt ist. Das berichtet ein Forschungsteam der Universitätsmedizin Essen in der Fachzeitschrift Neuro­logy and Therapy. Laut den Forschern entwickeln bis zu 10 % der COVID-19-Patienten nach überstandener Akutin­fektion ein Post-COVID-Syndrom mit über Wochen und Monate anhaltenden Beschwerden. Bei der Untersuchung von 171 Erkrankten mit Post COVID zeigte sich nun: Bei 86 % der Perso­nen war die neurologische Untersuchung unauffällig. Ein Zusammenhang zwischen der akuten COVID-19-Infektion und dem Auftreten von Langzeitfolgen ließ sich sogar nur in circa 2 % herstellen.

Passend zu gestern 07:40 und auch ganz meiner eigenen Erfahrung nach der Coronainfektion Anfang März entsprechend. Man muss auch gesund werden wollen, denn ohne diese innere Einstellung wird man nie gesund werden. Der Corona-Terror ohne Unterlass wirkt daher in jeder Hinsicht nicht gesundheitsfördernd. AÖ

12:09 | Leserkommentar
Was für eine Binsenwahrheit, werter AÖ. Ob nun Krankheit oder Unfall usw. Man braucht immer die subjektive Intention, gesund werden zu wollen.Was hat das also mit Post Covid zu tun ? Zudem haben wir noch den Faktor, das auch die, welche die Impfung bekamen an Corvid erkranken können.Haben dann Impfnebenwirkungen einen Anteil daran ? Ich sag Ihnen etwas aus eigner Erfahrung. Nach einem Unfall mit 16 Jahren,wurde mir Ärzten einer Universtäts-Klinik vermittelt. Auf Grund das ihre Gleichgewichtsorgane, durch den Unfall ausgefallen sind, werden nie mehrlaufen, und immer einen Rollstuhl benötigen. Ich habe das nicht akzeptiert. Und habe es geschafft es zu ändern. Das ich wiederlaufen und springen wandern konnte. Ok, das hatte seinen Preis. Am Anfang bin oft auf Fresse gefallen.Ca. 2 Jahre später, wurde ich Unis. eingeladen. Und im Lehrsaal vorgeführt, was denn so alles möglich ist.Was ich damit sagen will, unsere ganze westliche Gesellschaft ist geistig krank. Und um sich das nicht eingestehen zu müssen,schieben sie auf das psychologische ? "Erwachsene Kinder" die immer eine Nanny brauchen, weil sie sich nicht mehr selbstvertrauen, und deshalb immer alles retten und schützen wollen. Eine Art infantile Verrückheit um ja nicht, die Verantwortung fürihre eigens tun zugeben zu müssen ? Sehr komplex das Ganze. Kommt nächstes Jahr dann Post Grippe, Post Erkältung,Post grippaler Infekt usw. Kann man doch für viele Krankheiten benutzen. Die vor wenigen Jahren noch als normal zum Lebengehörten. Zudem wundere ich mich, wie habe ich nur Röteln, Mumps, Masern usw. überlebt ? Ich müsste doch wegen der postraumatischenBegebenheiten schon längst 100 % Invalide sein, wenn nicht noch schlimmer. Inzwischen ist das ganze Leben "Posttraumatischgeworden und dann wundern wir uns, das fast nichts mehr normal ist ? Wir ernten halt unsere eigene Verrückheit. Mehr ist das nciht...???!


10:20 | Die Kleine Rebellin zu 16:55 von gestern Personalstandszwang

Herr Lauterbach übersieht, dass er und sein Vorgänger für den Personalnotstand in deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen verantwortlich sind. Spahn hat sich geweigert, die Pflegekräfte ausreichend zu bezahlen, weil das zu teuer ist und Lauterbach hat die restlichen durch seine irrsinnige Impfpflicht auf den Stationen vergrault und es läuft alles auf Notbesetzung. Um diesem Mangel abzuhelfen, erfindet er einen Pflichtpersonalschlüssel, den die Einrichtungen einhalten müssen. Die Pflegekräfte, die hoch qualifiziert sind und ihren Beruf mit Liebe ausgeübt haben, stehen aber nicht mehr zur Verfügung. Sie wurden zu lange vera…. und beschimpft, da gibt es kein zu rück mehr.

Woher sollen nun die Einrichtungen ihre billigen geimpften Pflegekräfte nehmen. Die Gesundheitsökonomen sind für den Notstand in den Einrichtungen nicht verantwortlich, müssen aber die Misere auslöffeln. Es läuft darauf hinaus, dass nicht ausgebildete Menschen, die Arbeit übernehmen müssen, damit die Einrichtungen den finanziellen Einsparungen und den Lauterbach-Sanktionen entgehen. Was das für die Patienten bedeutet, kann sich jeder vorstellen. Das ganze System ist nur noch krank und dumm besetzt. Es bedarf eines rigorosen Schnitts, um wieder Ordnung in das Gesundheitswesen zu bringen. Gesundheit ist kein Geschäft, zahlt sich aber gut geführt indirekt für die Gesellschaft aus.

14.09.2022

16:55 | Die Leseratte: Personalstandszwang

Die nächste Schnapsidee von Lauterbach: Krankenhäuser sollen ab 2025 gezwungen werden, genug Personal zu haben. Woher das kommen soll, steht nicht dabei. Was macht ein Krankenhaus, wenn es den Schlüssel nicht erfüllen kann? Stationen schließen! Die Versorgung wird dadurch noch schlechter, nicht besser. Man sieht: Zu lange Maske tragen schädigt die Sauerstoffzufuhr ins Gehirn.

https://www.rnd.de/politik/pflege-bundesregierung-will-krankenhaeuser-zu-genug-personal-zwingen-MBMWU65UHDBH4IFY4OATBWNIM4.html

Das Kranke Wesen Gesundheitswesen! Jahrzehntelang wurden die Kosten sozialisiert, die Gewinne privatisiert, jetzt funktioniert beides nimmer, also braucht's den geliebten Zwang! Sorry, aber diese Politik kann zur Gänze weg, hat enormes Sparpotenzial für den Steuerzahler und ist mittlerweile unnötig wie ein Kropf! OF

16:05 | uncut: Christine Anderson: Top-Managerin von AstraZeneca antwortet stotternd auf brisante Fragen

Die Versuche von Big Pharma, sich unseren Fragen im offiziellen EU-COVID-Untersuchungsausschuss mit Floskeln und Ausflüchten zu entziehen, haben jetzt ein Ende.

Als diesmal die Top-Managerin von AstraZeneca den gleichen Trick versucht, erlebt sie ihr blaues Wunder. Einige Kollegen aus verschiedenen europäischen Staaten und unterschiedlichen Fraktionen unterstützen mich dabei, die Dame ordentlich in die Zange zu nehmen.

Die Pharmakonzerne muessen sich langsam ueberlegen, ob sie nicht einen Teufelspakt eingegangen sind. Zwar haben sie vereinbart, dass sie keine finanzielle Haftung fuer Schaeden uebernehmen muessen und wurde fuer die Bereitstellung der Vakzine koeniglich belohnt. Ob diese juristische Spitzfindigkeit die Masse der Menschen beeindrucken wird, ist fraglich. Wenn die oeffentliche Meinung umschwenkt, werden die Politiker und Medien zum Halali rufen. JJ

12:18 | orf: Spitäler rüsten sich für möglichen Blackout

Bis zu 72 Stunden sind die Spitäler in Oberösterreich mit Strom aus einer Notversorgung versorgt, sollte es tatsächlich zu einem Blackout kommen, so Christine Haberlander. Laut ihr stufen Experten ein Blackout mittlerweile als wahrscheinlich ein.

Und nach den maximal 72 Stunden werden dann im Dunkeln die Leichensäcke befüllt, beginnend mit den Patienten auf den Intensivstationen. Diese Toten sind dann Tote der Energiewende und der Sanktionsbefürworter. Während Frau Selenska dann das Vermögen ihres Schauspielermannes zählt so wie die Profiteure des Energieendes der Energiewende, beginnen wir die Leichen zu zählen. AÖ

14:56 | Leser-Kommentar
Werter AÖ, so darf man das nicht sehen! Die Eigenverantwortung der Patienten ist jetzt einfach nur mehr gefragt als früher. Sehen wir auf das positive Beispiel in einigen Entwicklungsländern: Angehörige übernehmen einen Teil der Versorgung der Patienten... Es ist doch nur ein Akt der Solidarität zu diesen Ländern, wenn wir diesem Beispiel folgen. Warum sollte man unter den gegebenen Bedingungen nicht von jedem zukünftigen Patienten fordern, sich auf einen Krankenhausaufenthalt vorzubereiten, indem er dafür gefälligst eine Anzahl von Kanistern mit Diesel vorzuhalten hat? Dies gilt natürlich auch für Verunfallte, die diesen Unfall am besten einen Tag vorher ankündigen! ;-) .

Wir können aus der Meldung des ORF für uns nur die Erkenntnis gewinnen, das die kommende Zeit chaotisch und grausam werden wird, worauf wir jetzt Happen für Happen vorbereitet werden. Kein Wort darüber, das einfach nur die neue Pipeline freigegeben werden müßte, um das Unheil abzuwenden. Ist es bei einem Etat in mehrstelliger mio. Höhe für Krankenhäuser nicht möglich, ihren Kraftstoffvorrat aufzustocken? Jede Stunde für die man länger Reserve hat, kann dann schon die entscheidende sein. Es ist eine Verschwörung gegen uns Menschen! Die medizinische Versorgung wird in die Knie gehen. Es ist eine Aufforderung, seine Gesundheit möglichst jetzt noch in Ordnung zu bringen, nötige Medikamente zu bevorraten usw. . Wird es nur zu einem Blackout kommen, oder werden Blackouts häufiger stattfinden („ein böser russischer Hacker hat wieder einmal bei einem Kraftwerk zugeschlagen“)? Es wird uns allen Schaden zufügen, nicht nur den Energiewendebefürwortern. dies ist eben die Ungerechtigkeit des Lebens.
 

11:22 | fassadenkratzer: Wie alte Eugenik-Programme über die UNO in neuen Gentherapie-Technologien wieder auferstehen

Eugenik, die Anwendung der Lehre von vermeintlich guten Erbanlagen auf die Bevölkerungs- und Gesundheitspolitik, war nicht nur im Nazi-Reich, sondern auch in den USA und England weit verbreitet.

Dazu passend - wikithek: Eugenik und Bevölkerungskontrolle: von Francis Galton bis Gates (Gates' Vater) TB

Kommentar des Einsenders
Ich hatte es von Anfang an gesagt, diese Gen-Therapie ist eine bessere Euthanasie. Die Traditions-und Entwicklungslinien aus angelsächsischen Exzeptionalismus.

07:40 | orf: WHO zählt in Europa 17 Mio. Long-Covid-Fälle

Geschätzt mindestens 17 Millionen Menschen in Europa waren einer für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführten Analyse zufolge in den ersten beiden Jahren der Pandemie von Long-Covid-Symptomen betroffen. Für die Modellrechnung hatte die Universität Washington Fälle in den 53 europäischen Mitgliedsstaaten ausgewertet, wie das in Kopenhagen ansässige Europabüro der WHO heute mitteilte. Als Kriterium galt eine Symptomdauer von mindestens drei Monaten in den Jahren 2020 und/oder 2021.

Orf.at liest offensichtlich seine eigenen Meldungen nicht. Die WHO hat nicht gezählt, sondern in einem Modell berechnet. Merkwürdigerweise kenne ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis keine einzige Person mit Long-Covid-Symptomen, die drei Monate oder länger angedauert haben. Wie es scheint, hat sich die WHO bei der Berechnung der Long-Covid-Fälle Unterstützung von der EZB geholt. Deren Inflationsprognosen fehlt ja ebenfalls jeder Bezug zur Realität. AÖ

08:15 | Der Dipl.-Ing.
Lieber AÖ … die WHO hat ganz tief gestapelt .. es sind mehr als 100 Millionen Menschen in Europa mit „Long-Covid-Symptomen“ .. das sind alle, die einen psychischen Schaden durch die P(l)andemie erlitten haben …

12:19 | Leserkommentar zum Artikel
Gibt es tatsächlich 17 Millionen Long-Covid Kranke, wären dies 4% der Gesamtbevölkerung Europas. Da der Prozentsatz wirklich Infizierter bei ca, 0,3% liegt und von denen wieder knapp 10% diese Symptome aufweisen, kann die Zahl 17 Millionen nur eines bedeuten: Alle schweren Impfnebenwirkungen werden unter dem Begriff Long-Coviud auf infame Weise vertuscht.

13.09.2022

16:49 | Der Wutbürger: Zu den neuen Corona-Regeln

https://www.bild.de/politik/2022/politik/ungerechte-corona-regeln-fuer-kinder-wir-muessen-karl-lauterbach-stoppen-81308914.bild.html

Kultusministerin Karin Prien will aufgrund des geänderten Infektionsschutzgesetzes für den Schulbetrieb den Lügenbach stoppen. Jetzt erst? Das fordere ich schon lange! Während Arbeitnehmer nach fünf Tagen wieder zur Arbeit gehen können (klar, die sollen doch arbeiten!), gilt das für Schüler nicht. Lügenbach will unbedingt Corona mit schweren Infektionskrankheiten gleichsetzen. Es ist Zeit, dass Lügenbach endlich entfernt wird!

Werter Wutbürger! Es werden die Leut richten müssen, die Eltern, Schüler, Lehrer, Betriebseigentümer etc., die bei diesem ganzen Mist einfach nimmer mitmachen! Das beiliegende Protokoll von faktsheetaustria basierend auf den offiziellen Daten der AGES wird wohl ähnlich für Deutschland gelten (wir bekamen auch die Bewertungsgrundlagen von GER!)...!? Wohl mit ein weiterer Grund, warum das von der Gatesstifung gesponserte RKI/Charite sowie PEI aktuelle Daten zur Lage geheimhalten will...!? btw. Jetzt stehen die Impfschäden im Vordergrund, die sog. Plandemie, die nie eine war, ist längst Geschichte (bis auf die rechtlichen Fragen!), auch in Tschörmony und somit wohl auch Herr L.!? OF

agesliste pandemiebilanz2022

14:40 | bz: Mediziner schlagen Alarm: Blutkonserven werden knapp

„Die Blutversorgungslage ist prekär. Nicht nur in der Urlaubszeit, nicht nur wegen Corona, sondern grundsätzlich prekär“, sagt ein Transfusionsmediziner.

Transfusionsmediziner sehen angesichts rückläufiger Blutspenden die Versorgung mit Blutprodukten in Deutschland mittelfristig gefährdet. „Es droht ein eklatanter Mangel in den Blutbanken“, sagte der Direktor des Instituts für Klinische Hämostaseologie und Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum des Saarlandes, Hermann Eichler, in Homburg der Deutschen Presse-Agentur. Grund sei der demografische Wandel: „Die Generation der Baby-Boomer kommt jetzt ins Rentenalter und fällt allmählich aus dem Spenderpool heraus.“ Ausreichend junge Spender, die das ausgleichen könnten, kämen aber nicht nach, sagte Eichler.

18:45 | Leser-Kommentar
Die Situation ist aber auch zum Teil selbstverschuldet. Blutsammelstellen haben das Blut der Spender lange Zeit „für 'n Appel und 'n Ei“ bekommen – was bekam der Spender denn schon dafür? Das Blut wurde mit einem riesigen Profit weiterverkauft, weil der Spender sich einredete, er täte ein gutes Werk, würde Verkehrsopfern und sonstigen Bedürftigen helfen.
Die Wahrheit sah schon damals anders aus. Es drehte sich um den Profit! Eine Tante von mir war viele Jahre für das rote Kreuz engagiert. Als sie aber einmal mitbekam, wie dortige Funktionäre Party feierten, wurden ihr die Augen geöffnet... Taugt das Blut von „gespritzten“ überhaupt für Konserven? Wenn nein, warum hat man dann am Impfwahn teilgenommen? Wenn es für den Spender lukrativ wäre, hätten wir auch wieder ein höheres Spendenaufkommen. Nur müßte dafür von „Spende“ zu „Verkauf“ gewechselt werden, was es ja ab dem Zeitpunkt der Entnahme auch jetzt schon besser beschreibt. Wer spendet schon, wenn er dafür von Funktionären ausgelacht wird?

19:54 | Leser-Kommentar
Gehts noch werter Mediziner, die 83 (?) Millionen Einwohner welche Deutschland hat, sind nicht alles Baby-Boomer.
Zudem "Wer mit seinem Blut Geld verdienen möchte, sollte sich an Krankenhäuser, Universitätskliniken oder Pharma-Unternehmen wenden. Diese entschädigen eine Blutspende in der Regel mit 20–40 Euro." Jetzt Rabenschwarz, hoffendlich steigt der Preis, manchelei Rentner werden das wohl bald nötig haben ?!
 

08:18 | oe24: Experten warnen vor "Twindemic" im Herbst

2.574 Neuinfektionen sind am Montag im Vergleich zum Vortag registriert worden. Das lag unter einem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 3.997, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium am Montag. Laut Gecko-Bericht vom 5. September 2022 gibt es Hinweise auf eine mögliche "Twindemic" im Herbst, womit ein gleichzeitiges Auftreten von steigenden Covid-19-und Grippeinfektionszahlen gemeint ist. Grund dafür sei eine "mangelnde Maskenhygiene".

Gesundheitsminister Rauch wäre gut beraten, der Gecko-Kommission ein öffentliches Sprechverbot zu erteilen. Intern kann er die Ratschläge der Glaskugelschauer - es war dieselbe Gecko-Kommission, die für den Sommer Infektionszahlen von bis 70.000 prognostizierte - gerne entgegennehmen. Diese öffentliche Panikmache muss aber endlich ein Ende haben. AÖ

12.09.2022

19:52 | compact: Hygiene-Experte: Lauterbachs Maske ist nicht dicht

Laut dem neuen Infektionsschutzgesetz müssen die Bürger wieder Maske tragen. Dr. Peter Walger von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene hält das für unsinnig und spricht von einer „populistischen Maßnahme”.
Die Maskenpflicht steht wieder vor der Tür. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will es so. Dagegen wendet sich Dr. Peter Walger von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene in der Berliner Zeitung. Zunächst räumt Walger zwar ein, dass Masken guten Schutz böten, und in Krankenhäusern deshalb OP-Masken oder – bei erhöhter Ansteckungsgefahr – FFP2-Maske zum Einsatz kämen, aber: „Unter experimentellen Bedingungen filtert die FFP2-Maske einen höheren Anteil von Aerosolen und damit auch von Viren aus. In der Echtzeitwelt gilt das aber nur, wenn die optimal sitzt und auf Dichtigkeit geprüft wurde.“
Diese Überprüfung ist jedoch keineswegs leicht. Zunächst müsse die Maske dem Kopftyp angepasst werden. Schon die korrekte Ausübung dieses Vorgangs bedürfe einer vorausgehenden Schulung. Von besonderer Wichtigkeit sei eine finale Überprüfung, „ob die Maske dicht sitzt, mit einem Geruchstest unter einer Haube.“

Problem: Die vollständige Einhaltung aller Regeln funktioniere nicht einmal im Krankenhaus. Daher sei die Frage, ob die FFP2-Maske einer OP-Maske vorzuziehen sei, nur theoretisch zu beantworten. Eine direkte Vergleichsstudie liege nicht vor, und Modell-Tests hätten mit der Alltags-Realität wenig zu tun.

Der Spaziergänger
Zitat: Eine FFP2-Maske in der Hand von Laien schütze schlechter als eine OP-Maske. … Anders formuliert: Ja, die meisten „Laien“, die keine Maske tragen wollen/können, haben recht rasch erkannt, dass man sich die FFP2 im Allgemeinen viel leichter luftiger und angenehmer zum Tragen machen kann, als das MNS-Papierl, dass direkt am Mund pickt. So gesehen, war die FFP2 dann eine gewisse Erleichterung. …..

Es ist erschütternd und tragisch-traurig zugleich, dass sich eine vornehmlich aufgeklärte Gesellschaft nach über zwei(!) Jahren - trotz weltweiter Erkenntnisse zu Hauf - immer noch an einem derart lapitarem Thema abarbeitet, obwohl dazu eigentlich alles klar sein sollte, alles gesagt ist!? Dieses Faß jetzt nochmals aufzumachen zeigt, wie schläfrig die Bevölkerung nach wie vor zu sein scheint und einfach bis dato nicht gerafft hat, um was es bei der ganzen Nummer tatsächlich geht...!? Die Headline müsste heißen: Lauterbach ist nicht ganz dicht! OF

17:49 | testrt: Neuer Bericht: Bundesinstitut verheimlicht immer mehr brisante Daten zu Impfnebenwirkungen

Der neue Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts zu den Corona-Impfstoffen ist an Intransparenz kaum zu überbieten. Erneut verschweigt er Daten zu schwerwiegenden Verdachtsfällen bei Kindern. Und schlimmer noch: Künftig will es nur die Daten zu Booster-Impfungen beleuchten. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) soll die Sicherheit von Impfstoffen überwachen. Doch bezüglich der weiterhin nur bedingt zugelassenen, aber millionenfach verabreichten COVID-19-Vakzine übt sich die Unterbehörde des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zunehmend in Geheimhaltung. In seinem am Donnerstag veröffentlichten neuen Sicherheitsbericht fehlen erneut wichtige Daten: Schwere Verdachtsfälle versteckt das PEI in Promille-Angaben, für Kinder gibt es weder diese noch Todesfälle gesondert an. Mehr noch: Es will künftig nur noch zu den empfohlenen Boostern berichten. Die Begründung des Instituts ist jedoch nicht haltbar.

Seit fast drei Jahren wird hier ein unwürdiges Schauspiel der öffentlichen Institutionen abgezogen, das zum Himmel schreit! Entlastende Daten rund um die Plandemie werden geschwärzt und unterdrückt, Schadzahlen unterliegt man der Geheimhaltung...!? Die obersten Lügenbeutel wie Spahn und Herr L. verhöhnen die Bevölkerung nach Strich und Faden (ähnlich AUT), um von ihrem politischen Totalversagen noch ein wenig abzulenken! Und dabei wären die Herrschaften Drosten, Wieler, PEI bereits längst Kanditaten für den Untersuchungsrichter! Echt irre, was hier nach wie vor aufgeführt wird. OF

15:00 | orf: „Meilenstein“: Neuseeland hebt Maßnahmen auf

Neuseeland hebt in der Nacht auf morgen fast alle CoV-Maßnahmen auf. Besucher und Besucherinnen, die in den Pazifikstaat reisen, müssen dann nicht mehr gegen das Virus geimpft sein.

Ardern sprach von einem „Meilenstein“ im Virusmanagement des Landes. „Statt das Gefühl zu haben, dass Covid diktiert, was mit uns, unserem Leben und unserer Zukunft passiert, übernehmen wir wieder die Kontrolle.“

Der Spaziergänger:
Maßnahmen werden aufgehoben, AUSSER……. Hier haben wir es wieder, nix is wirklich und komplett vorbei. Des Weiteren hat Covid sowieso nie diktiert. Es waren stets Personen wie Jacinda Ardern. Das muss man unterscheiden. Das darf man nie vergessen.

14:55 | wb: “Utopia”: Erfolgs-Serie über künstliches Virus kommentarlos abgesetzt

Ein gefährliches Virus droht sich zu einer weltweiten Pandemie auszuweiten. Ein neu entwickelter Impfstoff verspricht die Rettung. Doch dahinter steckt ein dunkles Netzwerk von Politikern, Wissenschaftlern und Pharma-Unternehmen, die eine bessere, „neue Normalität“ schaffen wollen. In diesem Setting spielt die Handlung der britischen TV-Serie „Utopia“, die vor mittlerweile 8 Jahren erstmals im deutschsprachigen Fernsehen ausgestrahlt wurde. In zwei Staffeln und insgesamt 12 Folgen zeigt die Serie eine Dystopie, die uns heute schrecklich real vorkommt. Die Serie wurde einfach abgesetzt – die Channel 4 untersagte auch jede Fortsetzung.

Kommentar des Einsenders: „Sie“ sagen es uns durch Filmen

 

12:04 | jf: Drosten wieder da: Er will „einschneidende Entscheidungen“

Nach zahlreichen Fehleinschätzungen war Virologe und Regierungsberater Christian Drosten abgetaucht. Jetzt hat er sich mit der Forderung nach „einschneidenden Entscheidungen“ zurückgemeldet. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) teilte über Twitter begeistert dessen Warnungen. Der Charité-Professor prophezeit eine „starke Corona-Welle noch vor Dezember“.Gegenüber der Süddeutschen Zeitung sprach Drosten von „neuen Virusvarianten“. Diese machten „wieder stärker krank, so daß viele Menschen ganz unabhängig von Isolationsverordnungen gar nicht zur Arbeit“ gehen könnten.

Die Sommerpause ist vorüber und Drosten dürstet nach Aufmerksamkeit und will wieder Kontrolle über die Bevölkerung ausüben. 2021 wiederholt sich, halt noch garniert mit der Gas- und Stromkrise. AÖ

13:35 | Die Leseratte zu 12:04 h

Soso, Herr Drosten hat Angst, dass zu viele Menschen arbeitsunfähig erkranken? Da hätte ich gleich mehrere Lösungen: Erstens, wir machen einen Lockdown, da dürfen viele Menschen gar nicht mehr arbeiten. Zweitens, wir ruinieren die Wirtschaft komplett, da gibts gar keine Arbeitsplätze mehr. Drittens können wir das natürlich auch gleichzeitig machen, dann gehts schneller. Satire off.

Blöd, wenn Studien aus taktischen Gründen zurückgehalten werden. Offenbar haben nicht mal Lauterbach und Drosten sie zu lesen bekommen. Ich meine die, wonach die deutsche Bevölkerung zu 95 % durchseucht ist. Jungs, die Partie ist vorbei! Ich wage die Voraussage, dass diese Saison die Grippe wiederkommt und ganz viele Menschen tatsächlich erkranken - an Influenza! Die Immunsysteme der Menschen sind wegen Masken, Distanzierung und allein zu Hause hocken nicht mehr trainiert und bei den Gespritzen zusätzlich ruiniert. Die werden vielleicht schon beim "Befall" von normalen Erkältungsviren im Bett landen, Stichwort "grippaler Infekt".

11.09.2022

19:36 | Die Leseratte: Plötzlich&Unerwartet

Da in den letzten Tagen mehrere Artikel über die plötzliche Übersterblichkeit in vielen Ländern verlinkt wurden, hier mal einer der sich explizit mit "plötzlich und unerwartet" bei Sportlern beschäftigt. Von 1966 bis 2004 (also im Laufe von knapp 40 Jahren) starben 1.100 Athleten einen plötzlichen Tod. Seit Januar 2021 (also gut anderthalb Jahre) sind es bereits 673 - soweit bekannt, es dürfte eine Dunkelziffer geben.

https://uncutnews.ch/von-1966-bis-2004-starben-1100-athleten-an-ploetzlichen-tod-seit-januar-2021-sind-es-bereits-673-und-diese-zahl-ist-wahrscheinlich-hoeher/

Dazu passend: exxpress.co.uk: Barcelona match halted for medical emergency as goalkeeper throws defibrillator into crowd

Es wird immer irrer und niemand wagt es Fragen zu stellen!? Jetzt müssen sich die Spieler und die Zuschauer schon gegenseitig "retten", da einem nach dem anderen das Pumperl ausfällt!? Wie bereits erwähnt, darf man schon gespannt sein, was sich bei der kommenden WM in Katar dann möglicherweise abspielen wird...!? Lange Flugzeiten, Temperaturdifferenzen, Erfolgsdruck usw... Mögliches Massensterben live on TV!? OF

10.09.2022

11:02 | BdF: Zahl der Demenz-Erkrankungen steigt in Deutschland – auch mehr Jüngere betroffen

In Deutschland steigt die Zahl der Menschen mit Demenz weiter an. Nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft gilt das auch für Jüngere. Grundsätzlich ist weltweit ein Anstieg der Erkrankungen zu verzeichnen. So geht eine umfangreiche Untersuchung von einem massiven Anstieg der Demenz-Erkrankungen bis 2050 aus. Eine Verdreifachung der Fallzahlen sei laut Prognosen möglich.

Kommentar des Einsenders
Gibt's da eigentlich auch eine Impfung? Also, dagegen mein ich? Ich wart bis die Impfung gegen Hühneraugen kommt ;-D

Warum sollte man eine derartige Impfung entwickeln? Demenz ist noch immer und vor allem eine Krankheit die Ältere betrifft - nachdem diese gearbeitet haben und Steuern geleistet haben. Die heutige Politik hat natürlich kein Problem, wenn diese Menschen ihre eigene leistung und die Sozial und Rentenversprechen der Politiker vergessen. Dann geben's a Ruh'! TB

08:57 | report24: Daten von Lebensversicherungen: Sterblichkeit von 35- bis 44-Jährigen hat sich 2021 verdoppelt!

Die “Society of Actuaries” (SOA) wertete die Daten von 2.3 Millionen bei US-Lebensversicherungsunternehmen eingereichten Todesfallansprüchen aus – mit schockierendem Ergebnis: Im Juli, August und September des letzten Jahres gab es doppelt so viele Todesfälle unter 35- bis 44-Jährigen wie erwartet. Auch in den anderen Altersgruppen zeigte sich eine deutliche Übersterblichkeit.

Die Daten stammen von 20 der 21 größten Lebensversicherungsunternehmen in den USA. Die SOA wertete die Daten von Todesfällen aus, für die im Rahmen von Gruppenlebensversicherungspolicen während der “Pandemie”-Monate von April 2020 bis März 2022 Ansprüche gestellt wurden. Ziel war es, den Einfluss von Covid auf die Sterblichkeit zu analysieren. Daten aus den drei Jahren vor der Covid-Krise wurden als Vergleich herangezogen.

Die Leseratte
Hier gehts nochmal um die Daten von Lebensversicherungen in den USA. Inzwischen aber nicht mehr nur einzelne Versicherer, sondern 20 von den 21 großen! Die SOA hat eine Art "Metastudie" gemacht mit den Daten der Todesfallansprüche im Hinblick auf Covid als Todesursache. Dabei hat nur ein Unternehmen Covid als Todesursache angenommen, wenn es der Hauptgrund war. Alle anderen haben mit "an und mit" gearbeitet.

 

09.09.2022

15:55 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

"Als Corona-Todesopfer zählt, wer mit dem Virus infiziert war. Das bedeutet aber nicht, dass Corona auch unbedingt die Todesursache ist. Einer Auswertung der Todesfälle nach Vorerkrankungen ist jedoch ... nicht möglich."

( ) Olaf Scholz, skandalumwitterter SPD-Politiker

( ) ADAC, werden niemals Umfragen fälschen

( ) Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel (LGL)

( ) DIVI

( ) Jan Josef Liefers, diktaturerfahrener Schauspieler

( ) Tierarzt Wieler, RKI

( ) Karl Lauterbach, skandalumwitterter SPD-Politiker

( ) Markus Lanz, Plaudertasche aus Südtirol

( ) Coh Effizient, Statistik-Experte

( ) Statt Tistique, Mathematiker bei der Rentenversicherung

( ) Adolf Hitler Uunona, namibischer Lokalpolitiker

( ) Heidi Klum, kümmert sich um junge Damen, die Schule und Berufsausbildung für überbewertet halten

( ) Daniela Katzenberger, TV-Blondine

( ) Jens Spahn, Bankkaufmann

( ) Paul Breitner, Fussball-Weltmeister von 1974

( ) Simone de Beauvoir, Ober-Feministin

( ) Rita Süssmuth, bezeichnete Simone de Beauvoir als ihr Vorbild

( ) Alice Schwarzer, Feministin

( ) Jane, Lebensgefährtin von Tarzan, erklärte Anti-Feministin

 

12:34 | orf.at: Impfung soll Stigmatisierung vorbeugen

Die Impfempfehlung des Gesundheitsministeriums richtet sich derzeit nur an Risikogruppen: Labor- und Gesundheitspersonal, die mit Affenpocken in Kontakt kommen können sowie Menschen mit individuellem Risikoverhalten. Bei Letzteren handelt es sich um Menschen mit häufig wechselnden Sexualpartnern, vor allem Männer die Sex mit Männern haben.Gerade in dieser Gruppe sei die Impfbereitschaft sehr hoch, sagt Andrea Brunner, Geschäftsführerin der Aidshilfe Wien. „Die war auch schon sehr hoch bei den Covid-Impfungen, dementsprechend glaube ich, dass sehr viele ein präventives Impfangebot in Anspruch nehmen werden.“ Die Aidshilfe geht für Österreich von rund 16.000 Menschen aus, die zu dieser Gruppe zählen.

Nur 16.000 schwule Männer? In diversen Propagandaschrifterln wird von bis zu 10% Homosexuellen in der Bevölkerung gesprochen. Falls sich dieser Wert 50:50 zwischen Männern und Frauen aufteilt, so wären bis zu 350.000 Österreich schwul. Und jetzt sind es davon nur 5%? AÖ

12:16 | oe24: Schwarze Serie: Wieder starben 2 Oldie-E-Biker

Nach der Tragödie vom Zillertal, wo ein Tscheche (78) auf der Granatalm abstürzte und starb, kamen zwei weitere E-Biker (78 und 64) ums Leben.

Wie viele E-Bike-Fahrer müssen eigentlich noch sterben, bis sich die Regierung bequemt, einen Kleinführerschein (6 Stunden) für E-Bikes vorzuschreiben? Für die Durchsetzung der grünInnen*außen Ideologie ist offensichtlich jedes Opfer in Kauf zu nehmen. Alternativ sollten E-Bikes auf unbefestigten Straßen verboten werden. AÖ

12:45 | Leserkommentar
Fahrräder ohne Batterie auch, werter AÖ. Ja, ja, die Freiheit fängt am besten mit Verboten ein ?

12:46 | AÖ zu 12:45
Ein Fahrrad mit Elektromotor ist meiner Meinung nach kein Fahrrad, so wie meine 125er kein Fahrrad ist. Und mit der 125er darf ich auch nicht abseits der Straßen unterwegs sein. Ein Elektrofahrrad ist ein MoFa, für das man einen (kleinen) Führerschein, ein Kennzeichen und eine Haftpflichtversicherung benötigt und für das Helmpflicht besteht.

12:59 | Leserkommentar zu AÖ von 12:46
Stimme ich zu, werter AÖ. Leider ist die gelebte Realität eine andere.

15:05| Leserkommentar
Als Neubesitzer eines EBikes (älteres Modell) und angehender relativ fitter Mittelgebirgs-Renter möchte ich Folgendes dazu sagen: Das Problem sind die neueren und stärkeren (Mountain-)EBikes, mit denen auch Strecken gefahren werden, die bisher für weniger Trainierte nicht möglich waren. Und genau diese Leute sind dann überfordert. Ich bin gegen einen E-Bike-Führerschein, auch wenn jedes E-Bike seine individuellen, gewöhnungsbedürftigen Eigenschaften hat (zB nach wieviel Kurbelbewegung des Tretlagers beginnt es zu beschleunigen und v.a. wie stark). Ich mit meinem nicht so leistungsfähigen älteren Gebraucht-EBike käme nie auf die Idee, mit diesem in steilerem Gelände auf unbefestigten Wegen zu fahren, bergauf würde das EBike das gar nicht schaffen. EBikes sind eine neue Technik, die bei unangepasstem Einsatz quasi ihre Opfer fordert. Dennoch bin ich wie geschrieben gegen einen EBike-Führerschein. Sonst kann ich ja nicht mal ein EBike zur Probe fahren. Wer mit seinem schlichten EBike auf normalen Straßen/Wegen unterwegs ist, kann muss sein Fahrzeug selbst kennenlernen. Und jedes Wochenende stürzen Wanderer tödlich ab - einen Wanderführerschein fürs schwierige Gelände haben wir auch nicht. Stichwort Eigenverantwortung.

16:41 | Der Bondaffe zu 15:05
Als "Vielradler" stimmt ich dem Kommentator/Leser von 15:05 Uhr zu. Ich verstehe auch den Standpunkt von AÖ. Nur dann sollte der "ganz gewöhnliche" Radler auf den Straßen und den Wegen auch einen "Führerschein" haben. Und zwar für ein ganz normales Fahrrad.

Ich erkenne das zuallererst als Kampf, so etwas wie "Mensch gg. Maschine". Es gibt Menschen, die haben ein natürliches Talent fürs Radfahren. Die fahren los und gut ist es. Die andere Kategorie wird mit einem Fahrrad nie zurechtkommen. Egal welches Alter. Ein kurzer Blick genügt und man sieht es. Die haben irgendwie Angst. Die eiern dahin und werden zur Gefahr.

Seit diesem Sommer habe ich auch ein E-Bike. Aber das Fahren mit einem E-Bike ist gewöhnungsbedürftig, man muß sich selbst verändern, denn einfach aufsteigen und los fahren geht so nicht. Daraus resultieren die selbstgemachten Fehler. Ich habe auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, aber gerade in den Bergen auf Wald- oder Feldwegen bergauf oder bergab ohne Training einfach so zu fahren, hat schon etwas von einem Selbstmordkommando "light". Und selbst ich, der selbstbewußte Radler ohne Sturz, habe mich schon ein paar Mal auf dem Boden bzw. Feldweg mit dem E-Bike wiedergefunden. Da habe ich gestaunt, auch meine Fehlererkannt und das lag auch an der motorisierten Technik. Da muß man ein Gespür dafür bekommen, wie die Technik funktioniert.

Ich selbst finde diese Art Mobilität nicht gut für die Natur. Denn die E-Biker mit hohen Ambitionen, aber ohne Training kommen überall hin. Und man hört sie auch kaum. Für den ganz normalen Wanderer in den Bergen, der die Natur geniessen will, sind diese eine größe Störung auf der
Suche nach Ruhe und Entspannung.

Und was die Radlerei auf einem wirklichen Motor-Rad angeht habe ich das Zeit meines Lebens unterlassen. Ein Motorrad, selbst ein Mofa oder Moped, wir werden niemals Freunde werden. Ich steige da gar nicht auf (ich habs aber probiert).

So denke ich, daß es keinen Führerschein oder eine Berechtigung braucht. Dem steht aber der sportlich Ehrgeiz, die Unvernunft und das E-Biker-Prestige entgegen. Und wenn das Alter wie hier, 78 Jahre, entsprechend hoch ist, braucht man sich nicht wundern. In der Altersklasse hat man einfach alterbedingte Erschwernisse, verminderte Reaktionszeiten und Reflexe.

Aber halt, es braucht nicht unbedingt einen Führerschein. Aber ein Sehtüchtigkeitszertifikat wäre angebracht. Auch was das Hören angeht. Denn selbst im Autoverkehr gibt es genügend Fahrer/innen, die schlecht sehen und schlecht hören. Da denke ich noch zurück an meinen Schwiegervater beim Autofahren. Der hätte so nicht fahren dürfen. Er kam mit dem Auto an, die Türe öffnete sich und dann kam zuerst der Krückstock bzw. die Gehhilfe aus dem Auto. Dann hat er sich aus dem Auto
gezogen. Aber fahren durfte er.

08:04 | 20min.ch: 3000 Todesfälle mehr als erwartet – Übersterblichkeit gibt Rätsel auf

Seit Wochen sterben in der Schweiz weit mehr Personen, als vom Bundesamt für Statistik prognostiziert – was steckt dahinter?

Immerhin wird die Übersterblichkeit jetzt auch schon in der breiten Medienöffentlichkeit passiert. Was einem nachdenklich stimmen sollte, ist allerdings, dass es zumindest zunächst einmal zu keiner ergebnisoffenen Thesenbildung kommt. Das wäre eigentlich die wissenschaftliche Herangehensweise. (Siehe auch: express.at: In Europa sterben jetzt deutlich mehr Menschen – Debatte über Ursachen) AÖ

10:13 | Leser-Kommentar
Wie der Exxpress schon in der Überschrift ehrlich schrieb - es findet eine Debatte, nicht eine Diskussion statt. Hierbei handelt es sich um Palaver, bei dem das Publikum von den beteiligten Teilnehmern auf ihre Seite zu ziehen versucht wird. Die Teilnehmer haben gar keine Absicht, zu einem gemeinsamen Ergebnis zu kommen. Wenn ich einer Diskussion aus dem Weg gehen will, mache ich eine Debattenshow mit mir überzeugungsmäßig nahe stehenden Personen (ist bei Polittalkshows sehr beliebt, wo der „Gegner“ vorher überprüft und instruiert wird (bei einer dieser Shows war ja mal ein Mikro „offen“, so das man Teile eines Gesprächs darüber mitbekommen konnte)). Spiel wieder „guter Bulle/ böser Bulle“. Mein Kontrahent führt schwache bis seltsame Argumente ins Feld, die ich dann natürlich öffentlichkeitswirksam entkräften kann... wie dick man dabei auftragen kann, hängt von den erwarteten Zuschauern ab.

07:38 | jf: Amtsärzte warnen vor Maskenpflicht an Schulen

Aufgrund der Negativfolgen für die Sprachentwicklung und den Fremdsprachenunterricht hat der Vorsitzende der Deutschen Amtsärzte vor der gestern beschlossenen Maskenpflicht in den Schulen gewarnt. Außerdem störten die Tücher „die Kommunikation, weil sie das halbe Gesichtsfeld bedecken“, sagte der Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Johannes Nießen, den Funke-Zeitungen. Deshalb sollten die Länder so lange wie möglich Unterricht ohne Maske erlauben, forderte er. Nießen warnte auch vor erheblichen Folgen beim Lernen. Ein Zwang, das Gesicht zu bedecken, ergebe keinen Sinn: „Bei den aktuellen Varianten ist eine Maskenpflicht im Unterricht nicht nötig“, sagte der Chef der Amtsärzte.

Da kommen die Amtsärzte aber früh drauf. Und selbst vor Omikron waren die Masken im Unterricht eine pandemisch unwirksame und gesundheitsschädliche Irrung. Denn wer ernsthaft an die Wirkung der Maske geglaubt hat, hätte ja für eine Maskenpflicht in den eigenen vier Wänden eintreten müssen. Dass dies nur ein paar ganz extreme Irrlichter gefordert hatten, belegt, dass es bei der Maskenpflicht in der Schule nicht um die Eindämmung der Pandemie gegangen ist. AÖ


10:45 | Leser-Ergänzung zur "4fach geimpfter Vater"-Diskussion der letzten Tage

Bildschirmfoto 2022 09 09 um 10.45.26

08.09.2022

17:51 | krone: Wegen Personalnot: „Bei Herzinfarkt können Sie anfangen zu beten“

Die Personalnot trifft auch die Rettungsdienste in Oberösterreich. Das Besetzen von Diensten wird teilweise schon schwierig, und es gibt Kritik aus den eigenen Reihen über Ausbildungs- und Einsatzstandards. Die Führung hält jedoch dagegen.

Dazu passend: derstandard: Bewohner wundgelegen und unterernährt: Schwere Missstände in Salzburger Pflegeheim

Volksanwaltschaft kritisiert, dass Landesaufsicht trotz Kontrollen zu wenig getan habe – Staatsanwaltschaft ermittelt.

Alles nicht neu, jetzt scheinen die gut verdeckten Systemprobleme in all ihrer Tragik wohl voll an die Oberfläche zu schwimmen!? Politik- und Medienversagen (dank des Schweigens) seit Jahrzehnten, Bundes- und Landesregierungen, denen ob der Parteiverblendung das Wesentliche aus dem Fokus gerückt ist und wieder ein Gesundheits- und Sozialminister, der lieber der bei Pharmalobby Millionen unnötiger Spritzdosen einkaufen geht, als sich endlich den dringenden und grundlegenden Problemstellungen im Land zu widmen!? Die Sinnfrage nach der gänzlich unsäglichen Politentourage stellt sich mittlerweile im Stundentakt. OF

15:36 | bild: Twitter statt Studien?

Wissenschaftlerin Viola Priesemann (,40 Max-Planck-Institut), die auch dem Corona-Expertenrat der Bundesregierung angehört, versucht „mit Hilfe von Twitter-Umfragen, die Datenlücken zu füllen“.

Medizinstatistiker Gerd Antes (73) kritisiert die Twitter-Umfrage von Viola Priesemann in BILD: „In den letzten zweieinhalb Jahren wurde viel als wissenschaftlich verkauft, was den Namen nicht verdiente. Dass so etwas nun aus dem Max-Planck-Institut kommt, befremdet mich sehr.“

Denn: In den „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft heißt es, dass Forscher „wissenschaftlich fundierte und nachvollziehbare Methoden“ anwenden sollen.

Nachdem die Dame die Bundesregierung beraet und in Zusammenhang mit dem Max-Planck-Institut genannt wird, duerfte sie Expertin sein. Man koennte aus ihrem Vorgehen den Schluss ziehen, dass die bisherigen Erhebung von Daten zur Pandemie aehnlich nieveauvoll erfolgte. Das werden wir aber nicht tun. Sie ist, after all, Expertin. JJ

07.09.2022

08:08 | ardmediathek: mdr: Fakt: Warum Post-Vac-Betroffenen geholfen werden muss

Dreht sich in der ARD langsam der Wind. Dieser Beitrag zieht das Post-Vac-Syndrom erst gar nicht in Zweifel. Wobei natürlich der Begriff "Post-Vac-Syndrom" eine kleine Nebelgranate ist. Würde man von "Impfnebenwirkungen" sprechen wäre die Kritik noch eindeutiger. (Eine Langversion dieses Beitrags findet sich hier.) AÖ

07:44 | orf.at: Popper: „Virus bekommt neuen Schub“

Simulationsforscher Niki Popper geht davon aus, dass die Coronavirus-Fallzahlen im Herbst steigen werden. Die Virusaktivität sei höher, aufgrund des Schulbeginns gebe es wieder mehr Kontakte. „Das Virus bekommt einen neuen Schub“, so Popper im Interview.

Wenn jemand ernsthaft eine Antwort sucht, was in Österreich im Umgang mit der Coronapandemie so völlig schief läuft, so findet er in diesem Artikel eine Antwort. Warum zum Henker wird ein Simulationsforscher zur Gefährlichkeit und zur Entwicklung des Coronavirus öffentlich (!) befragt, und das noch dazu regelmäßig, während ein Mann vom Fach, der noch dazu mit vielen Prognosen recht behielt, wie Martin Sprenger weiterhin eher ein Schattendasein führt. Und wären Sie, Herr Popper, tatsächlich ein Wissenschafter, würden Sie auf Fragen aus einem gänzlich anderen Fachgebiet schlichtweg nicht antworten. Dass Sie es doch tun, ist ein Zeichen von Geltungssucht. AÖ

06.09.2022

17:03 | report24: Nach 2,5 Jahren “Pandemie” kommt Spitalsstatistik: Kaum Covid-Hauptdiagnosen

Der Sozialmediziner und Publizist Martin Sprenger stellt die Frage: “Warum hat es in Österreich, einem der reichsten Länder der Welt, mit dem angeblich besten Gesundheitssystem 2,5 Jahre gedauert, bis der wichtigste Parameter in dieser Pandemie transparent und korrekt veröffentlicht wird?” Nun gibt es diese Statistiken – und sie machen deutlich, dass die Überbelastung der Spitäler aufgrund von Covid-Erkrankungen immer eine dreiste Lüge war.

Die angeblich übervollen Krankenhäuser mussten als Ausrede dienen, wenn Grundrechte eingeschränkt oder gestrichen wurden. Wenn Maßnahmen verordnet wurden, dann nur um den Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern, das ja schon am Limit wäre. Dabei sei angemerkt: Während der gesamten “Pandemie” wurde das Gesundheitsbudget reduziert, nicht erhöht – und kein einziges neues Intensivbett geschaffen.

Spiel auf Zeit, bis eben alle Geneigten sich ihr Körberlgeld machen durften! Den wahren Insidern, die die tatsächlichen Zahlen kannten und bereits im Winter 2020 von einem Pandemieende sprachen, wurde leider das Messer angesetzt und ihnen gekündigt/pensioniert... Ein unwürdiges Schauspiel auf Kosten der Allgemeinheit, das längst aufgeflogen ist und von Anbeginn nur einen Plan A kannte!? Die oftzitierte Exitstrategie gab es offenbar nicht, das Kartenhaus längst eingestürzt, die Verantwortlichen in Politik, Medien, System ihr Gesicht verloren! ... OF

09:59 | bild: CSU-Minister geht auf Lauterbach los

Da platzte dem bayerischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek (57, CSU) der Kragen: Er forderte vehement „eine Lösung“. Man brauche jetzt eine rasche Perspektive für die Kliniken und keine langwierige Analyse. Zuvor hatte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß (59), die dramatische Lage der Krankenhäuser geschildert.

Der Wutbürger
Panikprophet Lügenbach zeigt in Sachen Krankenhausfinanzierung seine geballte Inkompetenz. Sein Coronawahn scheint seine Einschätzungsfähigkeit völlig vernebelt zu haben. Aufgrund der hohen Inflation, rückläufigen Fallzahlen und immensen Energiekosten werden die Krankenhäuser wohl bald schon schließen müssen. Und der unfähige Lügenbach hat kein Konzept. Mit jedem Tag, den der Kerl noch länger im Amt ist, richtet er unermesslichen Schaden an. Lügenbach hau endlich ab!

12:53 | Der Kolumbianer zum Wutbürger
Krankenhausschliessungen sind doch super für Karlchen! Dann sind die restlichen Krankenhäuser überlastet, Lügenbach kann es auf Corona schieben und seine Antidemokratie-Massnahmen durchsetzen.

13:02 | Riesling
Das Gesundheitssystem wird sowieso ab 01. Oktober zusammenbrechen, weil ab diesem Datum die einrichtungsbezogenen Zwangsimpfung auch für alle zweimal Gespritzten gilt. Es sind mindestens hunderttausende neue "Ungeimpfte", denen in vier Wochen ein deutschlandweites Berufsverbot droht. Der Letzte macht bitte das Licht aus. 

18:50 | Leser-Kommentar zu 13:02 grün
Genau werter RI. Hurra ? Und die Himmelstreppe spricht: "Ach wie schön und fein, ab 1 Oktober bekomm ich, noch mehr Umsatz rein.
Ich bin nicht in Mangel - so wird das eine Freude sein..." 

19:04 | Riesling zum Leser-Kommentar von 18:50
Werter Leser, 
wenn die Politik nicht umgehend einen Kursschwenk vollzieht, wird die Treppe wohl nicht nur in eine Richtung führen. 
Die Toten, die Kranken und Unbehandelten sind ab 01. Oktober von der Politik zu verantwortende Tote, Kranke und Unbehandelte, da ihr die Verantwortung eindeutig zugewiesen werden kann.    

05.09.2022

17:08 | awo: Schadhafte Impfstoffchargen geben Geimpften Hoffnung

Von Anfang an bestand der Verdacht, dass die mRNA-Spritzen in unterschiedlicher Qualität ausgeliefert werden. Jetzt hat das BMJ (British Medical Journal) nach einer großen Recherche ausgeführt, dass nur wenige Chargen eine Wirkung haben. Allen ist aber gemein, dass sie hochgefährlich für die Gesundheit sind.
Es ist auffällig, dass manche Geimpfte aus Erfahrung sagen können, ihre Spritze war nebenwirkungsfrei. Dagegen stehen Millionen Impfschäden und zu viele Impftote. Weiterhin hat sich herausgestellt, dass die mRNA-Spritzen weder vor Infektion noch vor schweren Verläufen oder Tod schützen können. Im Gegenteil ist es so, dass gerade die Gespritzten die Masse an Kranken ausmachen. Der allgemeine Krankenstand ist so hoch wie noch nie und seit gespritzt wird, gibt es eine deutliche Übersterblichkeit. Bei einem ordentlichen Impfstoff dürfte das nicht sein. Was läuft hier also schief?
Wie das BMJ herausgefunden hat, teilweise durch zugespielte Informationen, gibt es beim Impfstoffhersteller Pfizer praktisch keine Qualitätskontrolle. Der Zustand der enthaltenen mRNA variiert breit und die EMA wusste bereits am 23. November 2020 davon. Es geht um die mRNA, die in 55 bis 78 Prozent der ausgelieferten Chargen schwer beschädigt ist. Ganz besonders bei Impfstoffen sollte aber die Qualität bei 100 Prozent liegen. Dazu stellten Prof. Daan J.A. Crommelin und seine Partner fest, dass nur das vollständige, unbeschädigte mRNA-Molekül eine Wirkung als Impfstoff entfalten kann. Das BMJ fragte daraufhin bei Pfizer, Moderna, CureVac und einigen Aufsichtsbehörden nach, wieviele Prozent an tadelloser mRNA sie als akzeptabel bezeichnen. Keiner von diesen gab hierzu Auskunft.

Die massiven Klagswellen, die mittlerweile aus allen Seiten anrollen, werden Auskunft bringen müssen!? Die Büchse der Pandora ist längst offen und wird auch nimmer zugehen, ehe den Betroffenen und zurecht veränstigten Menschen, die die Spritzen genommen haben, Aufklärung und Antworten geliefert werden! Beim wohl größten Medizinskandal und -experiment der jüngeren Menschheitsgeschichte unvermeidlich! OF

15:55 | uncut: Geburtenrückgang durch die Gen-Spritze? DDr. Christian Fiala schockt mit Statistik

Die Liste der Nebenwirkungen der experimentellen Gentherapie, die den Menschen als Impfung verkauft wurde, wird immer länger. Der MFG-Politiker und Arzt DDr. Christian Fiala hat jetzt schockierende Statistiken präsentiert. Diese legen nahe, dass die Corona-Spritzen zu einem signifikanten Rückgang der Geburtenrate geführt haben. Nora Hesse hat mit ihm über das „schwindelerregende Ausmaß“ der Schädigung durch die dubiosen Injektionen gesprochen. Dass Frauen durch den Gentechnik-Cocktail unfruchtbar werden können war schon seit längerem bekannt. Es dürften jetzt auch noch die Männer davon betroffen sein.

Video Interview auf Auf1 mit Dr. Fiala, ein Mahner und Warner seit Beginn der Pandemie. JJ

16:47 | Leser-Kommentar
Vorweg: Ich bin alles andere als ein impfbegeisterter Freund der gepflegten Biochemie- und Gen-Experimente. Auch lassen die biher mehr oder weniger zähneknirschend eingestandenen, möglichen Nebenwirkungen durchaus einen Geburtenrückgang erwarten. Trotzdem konnte ich das Interview mit dem Herrn Dr. Dr. Fiala nur bis zu dem Zeitpunkt verfolgen, wo er die Grafik in die Kamera zeigt.
Kritikern von Kritikern sehen auf den ersten Blick, dass es immer schon Schwankungen und also auch rückläufige Geburtszahlen gab. Und dagegen kann man nichts einwenden. So traurig es auch wäre, würde sich dieser Trend beschleunigt fortsetzen, aufgrund der vermuteten/behaupteten Ursache, so macht man sich zum jetzigen Zeitpunkt mit diesem Argument einfach nur lächerlich. Etwas weniger lächerlich wäre das Argument dann, wenn eine Überdeutliche Zunahme an Fehlgeburten als Ursache für den Geburtenrückgang beweisbar wäre.
So ist es halt auf "der anderen Seite": Man wird ausgelacht bis auch dem letzten das Lachen im Halse stecken bleibt. Also bis es zu spät ist.
Aber wie auch immer, jeder Hinweis und jeder "Moment mal.."-Moment zählt, weshalb Ihre/unsere unermüdliche Arbeit sinnvoll bleibt.

 

11:04 | ET: Neue Lockdown-Diskussionen decken „staatliche Angstkampagne“ auf

Einige der größten Medienhäuser in Großbritannien beleuchten derzeit die Motive der Corona-Maßnahmen in neuem Licht. Dabei sprechen die Journalisten besonders über den Report 9, einen „Professor Lockdown“ und das Imperial College.

Kommentar des Einsenders
GB macht reinen Tisch? Was auffällt, in Deutschland haben wir auch so eine Katastrophen Sirene ohne Ausschalter. Mich würde interessieren ob die auf der selben Liste stehen. Damit meine ich die Gehaltsliste...


08:20 
| orf.at: EU-Kommission: Schließen von Impflücke ist „Toppriorität“

Gegen die erwarteten Herbst- und Winterwellen empfiehlt die EU-Kommission den Mitgliedsländern zudem neue Auflagen zum Maskentragen sowie Obergrenzen für Zusammenkünfte vieler Menschen. „Wenn solche Vorgaben vor der nächsten Welle oder zu ihrem Beginn umgesetzt werden, ist ihre Wirkung am größten“, heißt es in einer Brüsseler Mitteilung.

Frage an Radio Brüssel: Sollen wir im Winter nun zusammen in einem Raum sitzen, um uns durch die gegenseitige Körperwärme am blau-gelb-besternten Energiesparen gegen Putin zu beteiligen oder die Nähe meiden, um das Killervirus, also das in den Augen völlig wissenschaftsfeindlicher Wissenschaftsgläubiger als Killervirus erscheinende Coronavirus, zu bekämpfen? Weitere Frage an Radio Brüssel: Soll ich mir nun lange mit warmem Wasser die Hände waschen im Kampf gegen das Killervirus, so wie es uns die Flinten-Uschi befohlen hat, oder soll ich nur kurz mit kaltem Wasser die Hände zur Reinigung benetzen, wie es uns die Leonore im Kampf gegen Mordor aufträgt? AÖ

09:53 | Der Spaziergänger
Impflücke… Welch interessante Wortkonstruktion und die setzen es nicht einmal unter Anführungszeichen. Soll eben als völlig etablierter Begriff in der Neuen Normalität erscheinen und hat selbstverständlich „Toppriorität“. Fragt sich nur, für wen und warum. Das von gestern, 8.37 h, wird wohl zu langsam gehen. Man kann nur hoffen, dass auch „Auflagen" zum Maskentragen und Distancing von den Menschen niemals als etabliert übernommen werden, ...auch nicht „nur“ für eine „Herbst-/Winternormalität“. Wir sehen - auch heuer wieder - die Betreiber fahren ihr Programm unbeirrt weiter. Drum tu ich mir besonders schwer, wenn Zeitgenossen aktuell meinen „Tut´s euch net so aufregen, is jo eh nix mehr.“…


09:27 | Ragnarök zur Übersterblichkeit von gestern

Selbstverständlich wagt er diese Korrelation noch nicht. Aber jedem selbst denkenden Menschen? Ist etwas dann doch recht auffällig.
Die Korrelation mit der Impfung und der Übersterblichkeit. Dazu benötigt es keine sonderlichen Bemühungen. Nur ein allgemein guter Überblick über die Nachrichten. Was da so gemeldet wird.

Das wirklich Dumme? Eigentlich wäre die richte Reaktion darauf, diese wirklich mehr als offensichtliche Korrelation aufzuklären und die Kausalität herauszufinden.

Wird halt nicht gemacht, weil wohl die Impfung dann doch Kausal für die Übersterblichkeit verantwortlich ist. Wäre ja ein lustiger Zufall, wenn in allen Ländern in denen viel Geimpft wurde der gleiche an den Haaren herbeigezogene Grund zuschlagen würde. Ist also alles andere als einfach. Oder möchtest du sagen „Du hast dich gegen C impfen lassen, es trotzdem bekommen. Aber dafür lebst du 10 Jahre weniger…“.
Ist natürlich nur ein in den Raum geschossener Wert.

Aber ihr wisst ja, wie das Durchschnittsalter berechnet wird? Das beste Beispiel?
2 Personen. Die eine stirbt als Baby mit 1 Jahr. Die andere wird 99 Jahre. Statistisch sind BEIDE 50 Jahre alt geworden. Sollte man immer im Kopf behalten, wie wenig das wirklich aussagt.

04.09.2022

16:34 | Leser-Zuschrift: Übersterblichkeit 11%!

Nun kommt es im Mainstream an. Die Übersterblichkeit in den angelsächsischen Ländern beträgt 11% und mehr! Dr. Campbell zeigt diese auf, wagt aber die Schlussfolgerung (noch) nicht zu ziehen.

https://www.youtube.com/watch?v=5wLu98NygrA

In unseren Breiten wurden die letzten Monate bereits ganz andere Zahlen genannt im Betrachtungszeitraum (18%+) und angesichts der immer lauter werdenden Stimmen aus dem Bestattungsbereich, den Versicherungen etc. wird sich auch der Mainstream in Bälde etwas intensivere Fragen stellen müssen!? Die Möglichkeiten an externen Einflüssen sind ja eher begrenzt!? OF

08:37 | porkbusiness: Genvax Technologies Secures $6.5 Million to Advance Novel Vaccine Platform

mRNA-Impfung von Tieren soll bis Ende des Jahres beginnen
Überall auf der Welt werden Länder eine Kampagne zur Impfung von Milliarden von Schweinen, Kühen, Ziegen und Schafen über einen Zeitraum von neun Monaten starten
Diese massive Aufgabe ist eine Anstrengung, um
"das Biosicherheitssystem durch Verbesserung der Immunität der Tiere und Ausrottung epidemischer Krankheiten zu verbessern".

Die Kampagne zielt auf die Bekämpfung zahlreicher Krankheiten wie (PPR), Maul- und Klauenseuche (MKS) und Kristallentzündung
Die Produktion eines COVID-ähnlichen mRNA-Impfstoffs (https://www.canberratimes.com.au/story/7860415/scientists-look-to-covid-vaccine-for-foot-and-mouth-answers/?cs=9676) ist bereits im Gange

Dieser Beitrag wurde anstatt in "Landwirtschaft und Ernährung" in "Gesundheit" gebracht, da zu befürchten steht, dass man auf diesem Wege die mRNA-Impfmittel mittels Nahrungskette in den Menschen einbringen und man so auch die Ungeimpften erreichen könnte! TB

12:35  I Leser-Kommentar
Dann bleiben uns wohl nur noch Backhendl und Fisch... - soll eh "gesünder" sein.

02.09.2022

19:48 | Die Leseratte: Korrelationen

Immer diese Wissenschaftler mit ihren Methoden! Und dann noch Mathematik. Ein Psychologie aus dem Süden und ein Mathematiker aus dem Norden haben sich die Sterbezahlen auf Destatis angesehen und ein weiteres Mal den Zusammenhang zwischen Beginn der Impfungen und dem Anstieg der Todeszahlen nachgewiesen. Selbst für die Totgeburten passt es. Und auch ihnen fällt natürlich auf, dass besonders in der Bevölkerungsgruppe von 15 bis 59 die Zahlen so hoch sind, vor allem bei den 40-49-jährigen war der Anstieg mit 9,27 % besonders hoch.

https://reitschuster.de/post/uebersterblichkeit-setzte-mit-beginn-der-impfkampagne-ein/

Das einzig verläßliche sind die Geburts- und Sterbezahlen, die in der Regel als "Elementardaten" eher nicht "lügen"...!? Somit sind die zeitnahen Zusammenhänge wenigstens besonders auffällig! Und bis auf die Politik und die MSM wären mittlerweile eh fast alle alarmiert und besorgt...!? OF

17:17 | ET: Geleakt: Gesundheitsämter warnen vor „kostenintensivem Holzweg“

Eine „Besserstellung“ von Geimpften und Genesenen kommt für den Landkreistag Baden-Württemberg nicht in Betracht, wie aus einem geheimen Dokument hervorgeht, das der "Pflege für Aufklärung" zugespielt wurde.
Der Epoch Times liegt ein Schreiben des Landkreistags Baden-Württemberg vor, das nicht für die Öffentlichkeit gedacht war. In dem Dokument vom 10. August, das an den Dezernenten des Deutschen Landkreistages in Berlin, Dr. Kay Ruge, adressiert ist, geht es um eine Stellungnahme zum neuen Infektionsschutzgesetz. Darin wird mit Kritik nicht gespart. Das Schreiben wurde „Pflege für Aufklärung“ zugespielt, um zu verdeutlichen, wie einerseits unter vorgehaltener Hand argumentiert und andererseits gegen Pfleger vorgegangen wird.
„Schon seit Monaten werden Pflegekräfte aufgrund der seit Mitte März geltenden einrichtungsbezogenen Impfpflicht von den Gesundheitsämtern drangsaliert“, erklärt Werner Möller, Mitbegründer von „Pflege für Aufklärung“. Der Atmungstherapeut hat jüngst selbst ein Schreiben erhalten, in dem er zur Einrichtung des Immunitätsnachweises für COVID-19 gebeten wurde. Sollte dies nicht übersandt werden, käme ein Bußgeld in Betracht, hieß es in dem Schreiben, über das Epoch Times berichtete.
Umso verwunderter war der Pfleger nun darüber, dass der Landkreistag Baden-Württemberg sich dafür einsetzt, dass Geimpfte und Ungeimpfte gleichbehandelt werden sollen. Dies sei einerseits erfreulich, andererseits erwecke es bei den Pflegern ein „negatives Geschmäckle“, weil diese Debatte nicht offen geführt wird, kritisiert Möller.

„Für fachlich nicht sinnvoll erachten die von uns befragten Gesundheitsämter die geplanten Ausnahmen für Geimpfte, Genesene und Getestete“, heißt es in dem Schreiben des Landkreistages Baden-Württemberg des Dezernatsleiters für Ordnung, Gesundheit und Strukturpolitik, Dr. Tim Gerhäusser.
Für Geimpfte und Genesene sei bekannt, dass im Falle einer Infektion die Wahrscheinlichkeit der Übertragung nicht wesentlich reduziert sei. Eine „Besserstellung“ zu den Ungeimpften und Nichtgenesenen sei daher nicht gerechtfertigt.

Nach 30 Monaten und mittlerweile Tonnen an Erkenntnissen schafft es das politische Narrentum in Weiß nicht, endlich vom Trip runterzukommen und diesen ganzen Mist abzuschaffen!? Wer in div. Kanälen die Diskussion von kritischen Ärzten und Herrschaften aus der Charite u.a. Einrichtungen verfolgt sieht doch bereits offen, wie widersprüchlich und argumentativ schwachsinnig die Maßnahmen noch verteidigt werden!? Wär längst Zeit, hier im Sinne der PATIENTEN endlich einen Schlußstrich zu ziehen. OF

14:52 | bild: Ampel gibt CORONA-ENTWARNUNG

Am Freitagmittag ploppte auf der Website des Bundesamts für Bevölkerungshilfe und Katastrophenschutz diese Meldung auf: „Dies ist die Entwarnung zur Warnung ‚Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit‘ vom 07.04.2022 12:30:12 gesendet durch Nationale Warnzentrale (DEU, Bund, Bonn1). Die Warnung ist aufgehoben.“

Zudem hatte das Ministerium gechrieben, dass das Virus trotzdem eine ernsthafte Gefahr darstelln würde!
Die Politik hat sich auch schon subtiler widersprochen! TB

15:08 | Dazu passende Leser-Ergänzung
https://www.ludwigsburg24.com/neues-infektionsschutzgesetz-kinderaerzte-warnen-vor-wenig-beachteter-neuregelung/
Sie tun alles dafür, um uns in einen neuen Kreis der Hölle zu führen ?


14:40 | rpp: Unglaubliche Empfehlungen! Wissenschaftlich nicht ansatzweise haltbar! (Franz & Bonelli)

Das im YT-Video besagte Video finden Sie hier ► https://t.me/rppinstitut da auf Yt gewisse Meinungen überhaupt nicht mehr gefragt sind! TB


12:48 | orf.at: Affenpocken: Impfempfehlung für Risikogruppen

Im Mai 2022 ist in Österreich der erste Fall von Affenpocken aufgetreten. In Vorarlberg wurden bisher vier infizierte Personen registriert. Mit Stand 19. August 2022 wurden in Österreich bisher 217 Fälle der Virus Erkrankung gemeldet. Betroffen sind derzeit in erster Linie Personen mit häufig wechselnden sexuellen Kontakten.

Die "Qualitäts"medien üben sich wieder im politisch-korrekten Verschleiern. Denn in erster Linie - und nahezu ausschließlich - sind Homosexuelle von den Affenpocken betroffen, näherhin männliche Homosexuelle sowie HIV-Positive. AÖ

11:55 | Report24: Neuer Pfizerimpfstoff lediglich an acht Laborratten getestet 

Karl Lauterbach bewirbt daher bereits die noch neueren Impfstoffe gegen die Subtypen BA.4 und BA.5. Was verschwiegen wird: Hierzu liegen lediglich vereinzelte Daten aus Tierstudien vor, die nicht öffentlich einsehbar sind. Pfizer begründet die angebliche Wirksamkeit etwa mit Daten von sage und schreibe acht Labormäusen. (...) 

Die Hersteller legten der FDA in den USA zur Zulassung ihrer neuesten Präparate Tierdaten vor, die scheinbar so fragwürdig sind, dass man es nicht wagte, sie richtig zu veröffentlichen:

Für die BA.4/BA.5-Booster haben die Unternehmen Tierdaten eingereicht. Sie haben diese Daten nicht veröffentlicht, obwohl Pfizer auf der FDA-Sitzung im Juni vorläufige Ergebnisse bei acht Mäusen präsentierte, denen BA.4/BA.5-Impfstoffe als dritte Dosis verabreicht wurden. Im Vergleich zu den Mäusen, die den ursprünglichen Impfstoff als Auffrischimpfung erhielten, zeigten die Tiere eine erhöhte Reaktion auf alle getesteten Omicron-Varianten: BA.1, BA.2, BA.2.12.1, BA.4 und BA.5.

Hat sich seitdem etwas getan? Gibt es neue Daten? Besteht daran überhaupt Interesse? Offensichtlich nicht – so berichtete Ars Technica am 23. August: 

In einem E-Mail-Austausch mit Ars am Montag stellte Pfizer fest, dass es nur Wirksamkeitsdaten zu seinem bivalenten Booster BA.4/5 von Mäusen habe. Bei acht Mäusen erzeugte der bivalente BA.4/5-Booster einen etwa 2,6-fachen Anstieg der neutralisierenden Antikörperspiegel gegen die BA.4/5-Subvarianten im Vergleich zum aktuellen Booster der Unternehmen. Die Unternehmen legten diese Mausdaten im Juni der FDA vor. In einer E-Mail an Ars gab Pfizer an, seitdem keine neuen präklinischen Wirksamkeitsdaten gesammelt zu haben. Es bleibt unklar, wie der BA.4/5-Targeting-Booster im Vergleich zum BA.1-Targeting-Booster abschneidet.

Quelle

Der Iditotentest wird nochmal verschärft. Jetzt sollen die Impflinge ihr Leben, aufgrund der Testergebnisse von acht Pfizer-BioNTech-Laborversuchsratten, riskieren. Lesen Sie diesmal bitte unbedingt den Haftungsausschluß, den Sie unterschreiben sollen, sehr genau! Sture Wiederimpflinge hingegen, sollten wenigstens ihre letzten Angelegenheiten (gute Checkliste auf Bestatter.de) vor dem nächsten Schuss regeln!  RI

08:16 | orf.at: Pandemiefolgen für Kinder verheerend

Dutzende Studien haben bereits die Auswirkungen der Pandemie und der Maßnahmen auf Kinder und Jugendliche dokumentiert, nun zeigen zwei weitere die negativen Effekte auf: In den USA fielen die Leistungen der Neunjährigen in Mathematik und Lesen auf das Niveau von vor zwei Jahrzehnten zurück. Und in Deutschland ist ein deutlicher Anstieg bei Depressionen bei Mädchen und Adipositas bei Buben zu verzeichnen. Kinder aus einkommensschwachen Haushalten sind in beiden Erhebungen besonders betroffen.

Martin Sprenger hat in Österreich auf alle Aspekte, inkl. der sozialen Schieflage, hingewiesen. Die Folge: Er galt als Schwurbler, als Nicht-Experte, während die Lockdown- und Impfstichsammelpaßfanatiker von Staat und von der Twitter-Blase zu unfehlbaren Experten gekrönt wurden. AÖ

10:31 | Leser-Kommentar
früher begannen Märchen mit:“ Es war einmal…“ und heute mit:“ Laut Experten…“!

10:56 | Der Spaziergänger
Ungewöhnlich realitätsnah dieser ORF-Artikel. Im ersten Satz wird sogar erwähnt, dass auch die „Maßnahmen“ sich negativ ausgewirkt hätten und nicht nur die Plandemie! Nun, diese schwer gezeichnete junge Generation gehört wohl auch zu dem Preis, den wir bezahlen mussten gemäß der politischen Vorgabe: Koste es was es wolle! Wird diese heute erschöpfte und verwirrte Gesellschaft ihr Heil in Psychotherapien u. ä. finden? Ich zweifle daran, schon alleine wenn ich lese oder höre, man solle sich in „professionelle Hände“ begeben. Hier sind sie wieder, die „Professionellen“, die „Experten“…!

Mit Schaudern erinnere ich mich in diesem Zusammenhang auch an Folgendes:
- Unverständlicherweise gab es im Laufe des ganzen Irrsinns genug Erwachsene, die allen Ernstes meinten, die Kinder könnten das alles leicht (und somit folgenlos) wegstecken. Ein paar derartige Kommentare gab es auch auf b.com.
- Ex-Bildungsminister Faßmann behauptete die längste Zeit, dass Home-Schooling etc. eh ganz toll funktionieren würde und ließ sich sogar zu der Aussage hinreißen, die Kinder hätten in dieser Zeit mehr gelernt denn je zuvor!

01.09.2022

19:25 | uncut: Unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln schießen in die Höhe

. Daten des Universitätskrankenhauses Liverpool zeigen, dass die Zahl der Einweisungen wegen unerwünschter Arzneimittelwirkungen von 6,5 % im Jahr 2004 auf 18,4 % im Jahr 2021 gestiegen ist. Die Kosten werden auf über 2 Milliarden Pfund (2,45 Milliarden Dollar) pro Jahr geschätzt.
. Health Affairs bezeichnet die übermäßige Verschreibung von Medikamenten als „Amerikas anderes Drogenproblem“, da 42 % der älteren Erwachsenen fünf oder mehr Medikamente einnehmen, 62 Milliarden Dollar für unnötige Krankenhausaufenthalte ausgegeben werden und schätzungsweise 150.000 Menschen vorzeitig sterben.
. Es ist erwiesen, dass sogar Ungeborene durch die Einnahme von Antidepressiva geschädigt werden und das Autismusrisiko steigt. Im Jahr 2014 wurden 10.000 Kleinkinder wegen ADHS medikamentös behandelt und 249.669 Babys im Alter von der Geburt bis zum ersten Lebensjahr wurden Medikamente gegen Angstzustände verschrieben.
. Die Geschichte der pharmazeutischen Intervention begann mit dem von der Carnegie-Stiftung in Auftrag gegebenen Flexner-Bericht von 1910, der zur Verteufelung der Alternativmedizin und zum Aufkommen der Eugenik führte, der Lehre von der Vervollkommnung des Menschen durch Genetik.
. Das anschließende finanzielle Wachstum der pharmazeutischen Industrie hat ebenfalls in hohem Maße zur Polypharmazie beigetragen, da die Ausbildung von Ärzten stark von Spenden und Forschungsgeldern beeinflusst wurde; beachten Sie diese Anzeichen dafür, dass Sie oder ein Ihnen nahestehender Mensch zu viele Medikamente einnehmen könnten
Eine am 4. Juli 2022 online veröffentlichte Studie enthüllte einige schockierende Statistiken über den dramatischen Anstieg der unerwünschten Arzneimittelwirkungen im Vereinigten Königreich. Viele dieser unerwünschten Wirkungen standen durch die Anzahl der verschriebenen Medikamente für die Betroffenen.

Eine andere Bezeichnung für die übermäßige Verschreibung von Medikamenten ist „Polypharmazie“. Das Problem hat sich in den letzten zehn Jahren immer mehr verschärft, da Big Pharma ständig neue Medikamente entwickelt. Die erklärte Absicht ist die Hoffnung, das Leben durch Chemie zu verlängern, aber das Ziel sind steigende Einnahmen.

Eine self-fulfilling-prophecy, die bis dato geschmiert lief wie eine Melkmaschine über die nationalen Budgets... Und für jedes Mittel gleich das passende Gegenmittel...!? Kann in Zukunft so gar nicht mehr funktionieren und braucht dringend wieder ein Umdenken! OF

17:53 | tkp: Österreich kündigt Maskenpflicht an und empfiehlt 4. Stich für alle

Der österreichische Gesundheitsminister kündigt Maskenpflichten „ab Herbst“ an. Das Impfgremium geht sogar über die Empfehlung der EMA hinaus und „empfiehlt“ jetzt den vierten Stich für alle.
Das „Nationale Impfgremium“ (NIG, manche nennen es auch „Pharmagremium“) erweiterte am Mittwoch seine Empfehlungen für Österreichs Bevölkerung. Der vierte Stich ist nun für alle ab dem zwölften Lebensjahr empfohlen. (...) Bisher hatte es in Österreich für den vierten Stich eine Empfehlung für alle ab 60 Jahre und Menschen mit „erhöhtem Risiko“ gegeben. Die Impfmotivation ist aber mittlerweile äußerst überschaubar. Seit Mai versucht man mehr vierte Stiche anzubringen. Bisher sind aber nur etwas mehr als 5 Prozent der Österreicher geimpft.

Sämtliche Gremien wäre sofort aufzulösen, die ganze Aktion gänzlich gestoppt, die Plandemie (wie die Tage in Frankreich!) für beendet erklärt und Hr. Gesundheitsminister hätte anstatt der dämlichen, hilflosen Ankündigungen über erneute Maskenpflicht endlich seiner Verantwortung hinsichtlich des kaputten Gesundheitswesens und als Sozialminister dem schwer angeschlagenen Sozial- und Pflegesytem(!) gegenüber, politisch Rechnung zu tragen!? OF

18:39 | Der Spaziergänger
Ein wichtiger Punkt in diesem Artikel ist die Schilderung der „compliance“ in Bulgarien! So wäre es auch in unserem Land wichtig und richtig. Das Problem ist, viele unserer Leute verstehen immer noch nicht recht, wie „die da oben“ punkto Maskenterror ticken. Natürlich will kaum noch jemand eine Maske tragen. Die meisten sind diesbez. schon schwer verzagt, …aber sinngemäß sagen sie sich: Tragen wir das Ding halt noch eine Weile brav auf unserem Mund und dann werden sie´s hoffentlich irgendwann abschaffen.

Sie meinen, je folgsamer sie solchen Unsinn umsetzen, desto eher wird ihnen die Last erlassen; sozusagen als Belohnung. Bei uns sind die meisten Leute zu gutmütig, man will nicht anecken. Auch habe ich bei einigen schon einen hohen Erschöpfungsfaktor erkannt. Die sind schon irgendwie wie ferngesteuert, lassen wahrscheinlich noch ganz andere Dummheiten mit sich machen, wenn es „angeordnet“ wird. Es ist Lethargie. Ich denke, dass wurde von den Plandemiebetreibern gezielt anvisiert. Jene, die nicht durch die Spritze müde und kaputt werden, sollen anderweitig träge werden.

Proofed Concept werter Spaziergänger! Hat bei der "Spanischen Grippe" traurigerweise auch schon funktioniert... Hilflose, perverse Schw****, die wider besseren Wissens auf dieser Basis ihre Politik durchsetzen müssen und scheinbar Hilflose, die es offensichtlich ertragen wollen!? OF

15:48 | Gesundheitsministerium Großbritannien: Schwangere und stillende Mütter sollten sich nicht impfen lassen

Schlussfolgerungen zur Toxizität
Im Zusammenhang mit der Bereitstellung gemäß Verordnung 174 wird davon ausgegangen, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine hinreichende Gewähr für eine sichere Verwendung des Impfstoffs bei Schwangeren gegeben werden kann: Die Verwendung bei Frauen im gebärfähigen Alter könnte jedoch unterstützt werden, sofern die Angehörigen der Gesundheitsberufe darauf hingewiesen werden, vor der Impfung eine bekannte oder vermutete Schwangerschaft auszuschließen. Frauen, die stillen, sollten ebenfalls nicht geimpft werden. Diese Einschätzungen spiegeln das Fehlen von Daten zum gegenwärtigen Zeitpunkt wider und sind nicht Ausdruck eines spezifischen Befundes, der Anlass zur Sorge gibt. Angemessene Ratschläge in Bezug auf Frauen im gebärfähigen Alter, schwangere Frauen und stillende Frauen wurden sowohl in den Informationen für Angehörige der Gesundheitsberufe im Vereinigten Königreich als auch in den Informationen für Empfänger im Vereinigten Königreich gegeben.

Diese aktuellen Ausführungen finden sich unter dem Punkt 3.4, Absatz "Toxicity conclusions".  OF hatte gestern schon einen Artikel in dieser Kategorie dazu gebracht. RI


14:00 | tkp: Eine neue hochalpine sportliche Virusmutante bei der Tour de Suisse? Die sonderbare Intelligenz der Mikrobe

Das „neuartige“ Coronavirus hat durchaus unbekannte und bisher undokumentierte Neuheiten. Diese scheinen zwar besonders in alpinen Regionen und bei Sportlern und deren Betreuern aufzutreten, doch sie sind der erste Beleg für seine Neuartigkeit wie der Sportwissenschaftler und Chemiker Dieter Quarz im Folgenden erläutert.

Kommentar des Einsenders
Dazu steht in völliger Diskrepanz das Verhältnis von 100% testpositiven Rennfahrern und 0% Betreuern bei der TdS!


12:44 | tagesspiegel: Fettleibigkeit, Ess- und Angststörungen: So hat die Corona-Pandemie Kinder und Jugendliche beeinträchtigt

In einer DAK-Studie ist jetzt nachzulesen, was zwei Jahre Coronakrise unter Kindern und Jugendlichen angerichtet haben. Experten sprechen von einer dramatischen Entwicklung, sie warnen vor Chronifizierung und Spätfolgen.

Nein, nein und nochmals nein: Nicht die Pandemie hat diese gesundheitlichen Schäden verursacht, sondern die völlig überzogenen Maßnahmen in Kombination mit dem Panikorchester aus unverantwortlichen Politikern, Journalisten und Ärzten. Wie oft muss man diesen Sachverhalt noch klarstellen? AÖ

08:32 | orf.at: Neue Impfempfehlung für Genesene

„Ich glaube, behaupten zu können, dass in Österreich an einer reinen Covid-Infektion fast niemand mehr sterben müsste, wenn er geimpft ist und wenn er die Therapie zugänglich hat“, sagte Kollartisch. Mit diesen beiden Mitteln – Impfung und Medikamente im Falle einer Infektion – „können wir sehr viel tun, um sicher durch die Herbstwelle zu kommen“, bekräftigte der Experte.

An einer reinen Covid-Infektion ist bei den unter 50-Jährigen schon bisher fast niemand gestorben, und bei den Älteren stechen - im negativen Sinn - die Älteren in Pensionstenheimen mit einer weit überdurchschnittlichen Sterberate hervor. Berücksichtigt man noch den Umstand, dass die Risikogruppen bereits seit Sommer 2020 feststehen, entbehren diese Empfehlungen jeder wissenschaftlichen Grundlage. Eine steigende Anzahl an Länder hat ihre Impfempfehlungen daher auch deutlich eingeschränkt. AÖ 

31.08.2022

17:46 | wnd: 'Toxicity': U.K. stops recommending COVID vax for pregnant women

Da die US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) die Daten zu den Risiken der COVID-19-Impfstoffe nur langsam auswertet, empfiehlt die britische Regierung, schwangere und stillende Frauen nicht zu impfen. In einer aktualisierten Fassung des "Summary of the Public Assessment Report for COVID-19 Vaccine Pfizer/BioNTech" der britischen Gesundheitsbehörde heißt es, dass aufgrund der raschen Entwicklung des Impfstoffs "keine Daten zur Reproduktionstoxizität vorliegen", wie The National Pulse berichtet.
Daher könne "zum jetzigen Zeitpunkt keine hinreichende Gewähr für eine sichere Anwendung des Impfstoffs bei Schwangeren gegeben werden." Im Abschnitt "Schlussfolgerungen zur Toxizität" des Berichts heißt es: "Das Fehlen von Daten zur Reproduktionstoxizität spiegelt die Geschwindigkeit der Entwicklung wider, mit der der COVID-19 mRNA-Impfstoff BNT162b2 zunächst identifiziert und für klinische Tests ausgewählt wurde, sowie seine rasche Entwicklung, um den anhaltenden dringenden Gesundheitsbedarf zu decken."

Somit sind wir schon wieder bei des Pudel*s Kern! Die Briten benennen die Sache nun was sie ist - Toxisch - und rät Schwangeren und stillenden Frauen klar ab, sich weiter Spritzen zu lassen! Damit stellt sich natürlich die Frage, wie denn in Deutschland und Österreich "gesundheits"politisch Verantwortliche und Spritzfanatiker nach wie vor mit gegenteilgen Argumenten werben und nun sogar den 4.Stich ab 12Jahren(!) empfehlen können!? Die große rote Stopptaste, die bereits längst hätte gedrückt werden müssen, muss jetzt zum Einatz kommen. OF

19:39 | Leser-Kommentar
… könnte nicht ein hintergründiges Ziel sein, uns Deutsche auszulöschen? An ihren Taten/ Früchten sollt Ihr sie erkennen... Früher gab es mal eine Werbung für Rasierklingen – die erste Klinge (die Impfung) holt das Barthaar heraus und schneidet schon einen möglichst hohen Prozentsatz ab. Die zweite (zukünftige) Klinge schafft den Rest. – Die gründlichste Rasur, die man sich vorstellen kann… (Kaufmann Plan) oder so ähnlich.

Gemessen an den weltweiten Zahlen, dürfte es diesmal nicht mehr um die Deutschen per se gegangen sein, werter Leser!?! Die Südländer hingegen (geringe Spritzquoten) sind ein guter Vergleich zum Norden für die entsprechenden Zeiträume... OF

15:30 | Leserkommentar zum Thema Übersterblichkeit oder nicht? 

Sehr geehrtes Team,

seit längerer Zeit verfolge ich, schon vor Corona, die Entwicklung des Altersdurchschnitts der Verstorbenen. Einmal jährlich über die Sterbestatistik der Pfarrgemeinden im Jahresbericht und dann wöchentlich über die Dokumentation der Sterbefälle im lokalen Werbeblatt "Vilstalbote" (ggf. schwärzen bei der Veröffentlichung).
Im Durchschnitt war es so, dass das Sterbealter relativ konstant, auch unabhängig von den Pfarreien, in etwa bei 80 Jahren lag, Tendenz sogar leicht steigend bis in 2021. Ausreißer zogen das ggf. nach unten, wenn ein Kind oder extrem junger dabei war.

In der aktuellen Ausgabe, die sich über den gesamten August und auch die letzten Julitage erstreckt, ergibt sich bei 145 Sterbefällen ein Durchschnittsalter von 78,2 Jahren. Auffällig ist jedoch folgende Divergenz:
- Sterbefälle 90 oder älter: 31 (Durchschnittsalter 93,7 Jahre)
- Sterbefälle unter 70: 22 (Durchschnittsalter 54,2 Jahre)
- Die restlichen 92 Sterbefälle haben ein Durchschnittsalter von 78,7 Jahren.

In der Vergangenheit, d. h. bis Juni, war das Verhältnis etwa pari, bei einem Durchschnittsalter von ca. 80,5 Jahren. Ab Juli sank das Durchschnittsalter ab, allerdings bei nach wie vor gleichem Koeffizienten, d. h. gleich viele über 90 als unter 70. Was lässt sich daraus ablesen? - Es gibt sehr viele Leute über 90, die auch sehr alt werden. - Die Jahrgänge zwischen 70 und 89 sterben im Durchschnitt (= ggü. Juni und vorher) um ca. 2 Jahre früher. - Die jüngeren Jahrgänge sterben überproportional früher und ziehen den Gesamtschnitt trotz der vielen über 90 noch einmal ein halbes Jahr nach unten. Die Interpretation dieser Zahlen kann sich jeder Leser jetzt selber mal zusammenreimen. Würde es keine Leute über 90 mehr geben, wäre das Durchschnittssterbealter bei 74,0 Jahren.

Mit freundlichen Grüßen

Verehrter Leser, auf welche Zahlen und Quellen beziehen Sie sich? Danke! SS

15:20 | uncutnews.ch: Das „Sudden Adult Death Syndrome“ ist die häufigste Todesursache: „Das gab es noch nie“.

Kanadische Ärzte, die heute sterben, sind der Kanarienvogel im Kohlebergwerk. Wenn man sich ansieht, wie viele „normale“ Kanadier sterben, ist die Zahl erschreckend, sagte der Pathologe Roger Hodkinson im Gespräch mit Laura-Lynn Tyler Thompson. Offiziell sterben diese Menschen am Sudden Adult Death Syndrome, der häufigsten Todesursache in der kanadischen Provinz Alberta, so Hodkinson.

Alles mit Ansage. Es gibt hier im Prinzip keinerlei Überraschungen. Die Meldungen über plötzliche und unerwartete Todesfälle werden sich noch steigern, zudem werden Tumor- und Krebserkrankungen im nie dagewesenen Ausmaß explodieren. Ich erfahre jetzt schon fast täglich (unfreiwillig) von unzähligen Fällen von Turobkrebs in österreichischen Krankenhäusern. SS

 

12:16 | derstandard.at: Nationales Impfgremium empfiehlt vierten Stich für alle ab zwölf Jahren

Das Nationale Impfgremium (NIG) empfiehlt die Corona-Auffrischungsimpfung für alle Menschen ab zwölf Jahren. Sie sollen sich ab September ihre vierte Impfung holen, hieß es am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien. Bisher galt die Empfehlung nur für Menschen ab 60 Jahren. Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) erwartet im Herbst deutlich steigende Fallzahlen und sprach eine FFP2-Masken-Empfehlung für Innenräume aus.

Das NIG muss in einem Paralleluniversum leben, wenn die Dänen beim selben Virus zumindest den Jugendlichen die Impfung nicht mehr anraten. AÖ

14:32 | Leser-Kommentar
Der Brüller ist nicht der Artikel selbst, sondern die flehentliche Bitte unter demselben, doch ja bitte die "zuverlässige Berichterstattung" dieses xxx-piep-x-Blattes mit Geldzuwendungen zu unterstützen! Made my day

30.08.2022

19:55 | report24: CNN-“Expertin” ruderte plötzlich von Maskenzwang zurück – weil eigener Sohn geschädigt wurde

Dr. Leana Wen darf im US-amerikanischen Mainstream schon seit Beginn der sogenannten Pandemie ihre Meinungen und Forderungen nach härteren Maßnahmen zum Besten geben. Sie empfahl im Zuge dessen nicht nur die massive Ausgrenzung von Ungeimpften, sondern präsentierte sich auch stets als Befürworterin eines strikten Maskenzwangs – auch für Kinder. Bis sie diesbezüglich Anfang des Jahres eine völlig unerwartete Kehrtwende hinlegte. Nun wurde publik: Ihr eigener Sohn wurde durch den Maskenzwang geschädigt.

Traurig, aber wer nicht hören will. muss offenbar fühlen...!? Dass die Sache ein kontraproduktiver Schwachsinn ist, schreiben wir seit fast drei Jahren! OF

17:20 | diepresse: Das totale Versagen bei den Wiener Spitälern

Eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, wie Politiker in Wien es gerne bezeichnen, hat ein ernstes Problem: Es hagelt eine Serie von so genannten Gefährdungsanzeigen. Aus Personalnot müssen Betten gesperrt werden, dringend notwendige Operationen werden gestrichen.
Das betrifft auch Tumor-Operationen. Und das ist inakzeptabel. Vor allem, weil es keine Einzelfälle sind – und die auch vermeidbar gewesen wäre.
So sehr der Reflex dazu verleitet, die Politik harsch zu kritisieren (die auch ihren Anteil daran trägt). Es ist in erster Linie ein Versagen des Managements. Wenn die Generaldirektorin des Wiener Gesundheitsverbundes (WiGeV), Evelyn Köhldorfer-Leitgeb, wortreich den Personalmangel in zahlreichen medizinischen Fächern beklagt, kritisiert sie sich selbst.

Keine neue Angelegenheit, passt aber leider in die aktuelle Gesamtgemengelage! Auch kein rein wiener Problem, doch gerade deshalb hätte man über die letzten Monate inbes. vom Gesundheits-&Sozialminister etwas entschlossenere Worte/Konzepte erwarten müssen, als sich permanent mit der abgedroschenen Covid-Leier zu beschäftigen...!? Das nächste System, das einen Neustart zwingend benötigt (als teuerstes der Welt!). OF

15:28 | report24.news: Auch in Israel und den USA: Das große Sterben hat begonnen – woher kommen all die Toten?

Weltweit steigen die Todeszahlen – aber nicht wegen Covid-19. Die Übersterblichkeit nimmt in immer mehr Ländern bedrohliche Ausmaße an – insbesondere in jenen, in denen fleißig gegen mit den experimentellen Vakzinen geimpft wurde. Alles nur ein Zufall? Oder soll dafür wieder einmal der Klimawandel verantwortlich gemacht werden?

Woher kommen all die Toten, woher kommen die niedrigen Geburtenraten? Man weiß es nicht! SS

16:40 | Leser-Kommentar zu gün
Werter SS, sicherlich nicht nur die Toten. Denn sind auch viele Menschen krank bzw. im Krankenstand.
Mein Edeka-Kontakt, der ab 1. September in Rente geht. Sagt der Krankenstand ist Geschäft ausserordlich hoch.
Zudem passiert es noch, die welche weider kommen, arbeiten ein paar Tage und haut es sie wieder vom Stängla. Ein paar Beispiele, Sommergrippe, masiver Durchfall, massive Kraftloskeit. Leute die nie Allergien hatten, bekommen welche, plötzlich und unverhofft usw.. Die so stark sind, das sie krank gechrieben werden. Und der Buschfunk sagt, ist fast überall so, in anderen Filialen. Wie wird erst, wenn der Herbst und Winter kommt ?
Und der Staat gibt nicht auf, es soll weiter geimpft werden, um die Volksgesundheit zu erhalten.
Und Stairway to Heaven, singt im kalten Winterwind - ich bin Klimaneutral und voll funktionsfähig... Sowas kann man wirklich nicht erfinden, somit treffe jeder seine weise Wahl...

18:42 | Die Leseratte zu 16:40
Glaube ich sofort. Letzte Woche im ALDI meines Vertrauens "ein neues Gesicht" an der Kasse, was ich angesprochen habe. Der junge Mann: Nur zur Vertretung, er käme aus einer anderen Filiale, aber der Krankenstand sei überall so hoch ... Habe mir dann erlaubt zu erwähnen, dass in meinem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis auch sehr viele Menschen krank würden, viele sogar mit Corona, obwohl alle geimpft. Betretenes Schweigen.

Kürzlich erhielt ich den Anruf einer Bekannten, die ein paar Fragen wegen gewisser Bürokratie hatte. Im Laufe des Gesprächs kam dann, dass sie praktisch nirgendwo mehr hingehen, vermeiden mit Menschen zu tun zu haben, die bekanntermaßen viele Kontakte haben, sich ständig testen, weiterhin nur mit Maske das Haus verlassen - und natürlich alle 4 mal geimpft sind, bis aufs Enkelkind, dem würde der 4. Stich noch fehlen, was sie offensichtlich bedauerte. Wenn denen im Winter der 5. Stich angeboten wird mit dem tollen neuen, diesmal überhaupt nicht getesteten Impfstoff, der aber doch gegen Omikron optimiert ist, dann nehmen die den auch, jede Wette. Habe zum Abschied alles Gute gewünscht.

 

29.08.2022

17:08 | ume: Jahrhundertverbrechen fliegt gerade auf | Teil 9: RKI-Corona-Todesstatistik bildet nicht die Realität ab

Nun beweist eine Studie genau das, was die „Corona-Leugner“ und „Covidioten“ pausenlos verkündeten: Die Corona-Todesstatistik des Robert-Koch-Instituts bildet (RKI) gerade in der Omikron-Welle laut einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) nur bedingt die Realität ab. Demnach seien in der Omikron-Welle nur 46 Prozent der Menschen, die in der RKI-Statistik als Corona-Todesfälle erfasst sind, tatsächlich an Corona gestorben. Bei der Delta-Variante waren es noch 85 Prozent. Experten weisen auf falsches Datenmaterial hin...
„Nur rund die Hälfte, der an das RKI gemeldeten ‚Coronatoten‘ sind mit dem Auftreten von Omikron tatsächlich dem Virus zum Opfer gefallen“, sagte Stefan Kluge, Direktor der Klinik für Intensivmedizin am UKE, der „Bild am Sonntag“.
Die Todesstatistik habe „keine eindeutige Datenbasis“, kritisiert auch Intensivmediziner Michael Albrecht vom Universitätsklinikum Dresden: „Meiner Meinung nach sollte man zwischen Covid-19 als Haupt- und Nebendiagnose unterscheiden.“

Dazu passend: jouwatch: Flieht, Ihr Narren: Lauterbach kündigt verbesserten Impfstoff für September an

Die Auslieferung eines neuen Corona-Impfstoffs, der besser gegen die vorherrschende Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 schützen soll, steht unmittelbar bevor. Das berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf ein Schreiben von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) an alle beteiligten Leistungserbringer der Corona-Impfkampagne. Deutschland soll demnach in den zwei Kalenderwochen 36 und 37 – also ab dem 5. September – pro Woche jeweils rund fünf Millionen Dosen des angepassten BA.1-Impfstoffes vom Unternehmen Biontech/Pfizer erhalten.
Zudem erhält der Bund vom Hersteller Moderna 2,38 Millionen Dosen BA.1-Impfstoff im Laufe der beiden genannten Septemberwochen. Die Dosen sollen umgehend an den pharmazeutischen Großhandel ausgeliefert werden, sodass Apotheken und Ärzteschaft rasch versorgt sind. Zuvor muss allerdings noch die EU-Kommission grünes Licht geben.

Ein katastrophales Bild, dass sich für PEI, RKI und die Gesundheitspolitik täglich mehr offenbart, denn seit knapp drei Jahren gibt noch immer keine gesicherter Datenlage - no na, wenn Zahlen von anbeginn politisch motiviert waren...!? Bloß behört den Lauterbachs, Rauchs und wie sie alle heißen mögen, endlich der Zugriff auf die Kassen verwehrt und diese unsinnige Bestellerei von Placebo-Spritzmittel unterbunden...! Ende der Narretei. OF

19:30 | Spartakuss zu grün
Werter OF, die Schwachen wandern in den Rachen der Starken.
So stellt sich nun die Frage:
Zu welcher Vernichtung wird der Impfstoff ausgeliefert und wohin wird er wandern?

In die Arme-n
Auf die Müllkippe

Wohl auf die Müllkippe, den die vorgeblich "Armen" in Südlandia haben bereits offenkundig bewiesen, dass sie den Saft auch nicht haben wollen, angesichts der kaum existenten Spritzquote!? OF

15:12 | ots.at: Die Katze ist aus dem Sack: Massiver Geburtenrückgang auch in Österreich

Gynäkologe Fiala: Verschlechterung der Spermienqualität nach Corona-Impfung die Ursache?
Wien (OTS) - Letzte Woche wurde ein massiver Geburtenrückgang für das erste Halbjahr 2022 in Deutschland und der Schweiz bekannt.(1) Auch in anderen Ländern, wie z.B. Schweden, zeigt sich die gleiche auffällige Entwicklung.(2) Nun hat die Statistik Austria die Zahlen für Österreich veröffentlicht, mit dem gleichen auffallenden Ergebnis: die Geburten gingen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 um 5,1% zurück – verglichen mit letztem Jahr. Dies ist der stärkste Rückgang seit 20 Jahren, am schlimmsten im März 2022 mit 9,9% - ebenfalls der stärkste monatliche Rückgang der letzten 20 Jahre. Dieses Absacken trat vollkommen unvorhergesehen auf, gab es doch seit 2009 einen Anstieg der Geburten um 12,4%. Der Rückgang wirft Österreich um acht Jahre zurück – nämlich auf das Niveau von 2014.

Ich bin sicher, es liegt am Klimawandel. SS

 

12:44 | orf.at: Stadt Wien verlängerte CoV-Regeln im Stillen

Die Stadt Wien verlängert die bestehenden CoV-Regeln bis 23. Oktober. Eigentlich wäre die Wiener CoV-Verordnung am 23. August ausgelaufen. Wie der „Standard“ berichtete, wurde die Verordnung bereits im Juli still und leise verlängert.

Und zugleich werden jetzt auch noch die Kindergartenkinder mit "freiwilligen" PCR-Lutscher-Tests gequält, um ja schon die Kleinsten darauf zu konditionieren, dass man neuerdings wöchentlich beweisen muss, dass man gesund ist. AÖ

12:10 | researchgate.net: Excess mortality in Germany 2020-2022

Im Jahr 2020 lag die beobachtete Zahl der Todesfälle nahe an der erwarteten Zahl in Bezug auf die empirische Standardabweichung. Im Jahr 2021 hingegen lag die beobachtete Zahl der Todesfälle zwei empirische Standardabweichungen über der erwarteten Zahl. Die hohe Übersterblichkeit im Jahr 2021 war fast ausschließlich auf einen Anstieg der Sterbefälle in den Altersgruppen zwischen 15 und 79 Jahren zurückzuführen und begann erst ab April 2021 zu kumulieren. Ein ähnliches Sterblichkeitsmuster wurde bei den Totgeburten mit einem Anstieg von etwa 11 % im zweiten Quartal des Jahres 2021 beobachtet. Im April 2021 muss etwas passiert sein, das zu einem plötzlichen und anhaltenden Anstieg der Sterblichkeit in den Altersgruppen unter 80 Jahren geführt hat, obwohl während der COVID-19-Pandemie bisher keine derartigen Auswirkungen auf die Sterblichkeit beobachtet wurden.

Eine noch nicht begutachtete Studie von Prof. Kuhbandner (Universität Regensburg). Dass deutlichste Indiz dafür, dass an der Übersterblichkeit seit April 2021 die Impfung schuld ist, ist der Umstand, dass die Impffanatiker diese Zahlen totschweigen. Denn es könnte theoretisch auch das Übertauchen oder Verschleppen einer Infektion schuld sein, und somit ein - zugegeben schwaches - Argument für die Impfung geben. Doch wer schweigt, will verschweigen. AÖ

07:40 | uncut: Mit der überhöhten Sterblichkeitsrate geschieht etwas Merkwürdiges

Ich erinnere mich daran. Es war überall zu sehen, alle großen Nachrichtenagenturen und Fernsehsender führten Buch darüber, wie viele
Menschen jeden Tag an Covid starben, und sie nutzten dies als Grund für die Verhängung von Abriegelungen und Beschränkungen. Wir mussten die Großmutter retten. Aber jetzt passiert etwas Seltsames, das nirgendwo in den Nachrichten zu sehen ist!

Aus einem seltsamen Grund sterben jetzt viel mehr Menschen als sonst, und es wird weitgehend ignoriert. Wo sind die „Journalisten“ im
Fernsehen, die täglich die überzähligen Todesfälle aufzeichnen? Nein?

Falls Sie es verpasst haben, ich habe einen investigativen Artikel geschrieben, in dem ich herausfand, dass die Geburtenrate auf mysteriöse
Weise überall auf der Welt zusammengebrochen ist – zur gleichen Zeit, und niemand scheint zu wissen, warum.

In Großbritannien gab es 10 355 Todesfälle aller Art in England und Wales. Das sind fast 1000 mehr als normal, und das nur in einer einzigen
Woche! Verglichen mit dem 5-Jahres-Durchschnitt ist dies ein schockierender Anstieg von 10,1 %.

Auch in Norwegen ist die Sterblichkeitsrate massiv angestiegen: im ersten Quartal 2022 starben 18 % mehr Menschen als im gleichen Zeitraum
2021. Gleichzeitig hat die Geburtenrate in Norwegen ein neues Rekordtief erreicht. 

Genau hinzuschauen würde für viele Menschen bedeuten, dass Sie ihr Leben land in einer Illusion gelebt haben. SIe müssten erkennen, dass ihrre Respektspersonen keine Respektspersonen sind, dass sie den falschen Menschen Vertrauen geschenkt haben und dass ihre Erwartung, die unsichtbare Hand des Staates würde alles zu ihrem Besten arrangieren, ein Irrtum war, hoffentlich kein Fataler. Da diese Menschen, im Gegensatz zu unseren Lesern hoffentlich, kein Verständnis von den Strukturen, die unsere Gesellschaft umrahmen, haben, stehen sie dann intellektuell vor dem Nichts. Das ist selbstverständlich ein Weg, den man nicht gehen will. Also schaut man weg. JJ

28.08.2022

12:22 | Ragnarök zur mRN-Technologie von gestern

Oh richtig. Wer hätte das nur gedacht?
Aus irgendeinem Grund? Haben ja einige schon geahnt, dass das auch in den Bereich kommt.
Aus irgendeinem Grund? Sehe ich und wohl viele andere wie viele Nebenwirkungen die mRNA Technologie hat. Dazu muss man sich nur ansehen, welcher Sportler als nächstes einen Schlaganfall erleidet oder an einem Herzinfarkt stirbt. In einem Alter das eigentlich nicht typisch ist dafür?

13:11 | M
Und schon kommen die Faktenchecker und behaupten das Gegenteil.
https://correctiv.org/faktencheck/2022/02/23/nein-bill-gates-sagte-nicht-gesagt-omikron-immunisiere-besser-als-die-impfung/

Original:
Sadly, the virus itself, particularly the variant called Omicron, is a type of vaccine, that is, it creates both b-cell and t-cell immunity and it has done a better job of getting out to the world population than we have with vaccines.

Übersetzung:
Leider ist das Virus selbst, insbesondere die Omicron-Variante, eine Art Impfstoff, d. h. es erzeugt sowohl eine B-Zellen- als auch eine T-Zellen-Immunität, und es hat sich in der Weltbevölkerung besser verbreitet als unsere Impfstoffe.

Was ist nun an "Leider hat Omikron für die Immunität mehr gebracht als die Impfung" falsch?

27.08.2022

20:18 | orf: Neue Einsatzgebiete für mRNA-Technologie

Mit dem Erfolg der Covid-19-Impfungen geht auch die Hoffnung einher, dass die mRNA-Technologie bald für andere Impfungen genutzt werden kann. Bei der jährlichen Influenza-Impfung würde sich die Plattform anbieten, ebenso bei chronischen Erkrankungen wie Hepatitis B.

Was für ein Wahnsinn dieses Spritzmittel erfolgreich zu bezeichnen!
Alpbach war so ein traumhaft schöner Ort, Österreich konnte stolz drauf sein.
Ab jetzt hat's a Scheiß Karma! Schade drum! TB

Der Spaziergänger
"Mit dem Erfolg der Covid-19-Impfungen geht auch die Hoffnung einher, dass die mRNA-Technologie bald für andere Impfungen genutzt werden kann.“…
Welcher Erfolg? Wer hofft?


19:51
 | n-tv: Lauterbach erwartet steigende Corona-Zahlen

Gerade scheint Corona seinen Schrecken verloren zu haben. Bundesgesundheitsminister Lauterbach rät allerdings, nicht allzu sorglos zu werden. "Der Corona-Herbst wird kein Zuckerschlecken", sagt er in einem Interview.

b.com erwartet schon länger, dass Lauterbach höhere Zahlen erwartet! Seine ständige Erwartungshaltung gleicht schon einer gewissen Hoffnungshaltung! TB

Der Kolumbianer
Ich habe zwei Fragen an Herrn Lauterbach.
1. Wieviele Schulkinder sind bisher an Corona gestorben?
2. Wieviele Schulkinder haben andere infiziert, die dann gestorben sind?


19:58 | Der Bondaffe "Jetzt dreht man in Italien völlig durch"

https://www.friulioggi.it/carnia/tolmezzo/disinfestazione-zanzare-tolmezzo-verzegnis-divieti-cosa-sapere-25-agosto-2022/?fbclid=IwAR1kW_VRLqGNOsJSd71RPB_WrTSSbEkPXUoahBMKX-I_DBFNvhg_RslBzto

https://www-friulioggi-it.translate.goog/carnia/tolmezzo/disinfestazione-zanzare-tolmezzo-verzegnis-divieti-cosa-sapere-25-agosto-2022/?fbclid=IwAR1kW_VRLqGNOsJSd71RPB_WrTSSbEkPXUoahBMKX-I_DBFNvhg_RslBzto&_x_tr_sl=it&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

Entwesung gegen Mücken in Tolmezzo und Verzegnis: die Verbote und was man wissen sollte
Desinfektion gegen Mücken in Tolmezzo und Verzegnis.

Die Gemeinden Tolmezzo und Verzegnis werden an einer Entwesungsaktion gegen Mücken, die das Usutu -Virus übertragen, beteiligt sein.
Die Behandlung findet am Freitag, 26. August, um 23.59 Uhr statt, je nach Wetterlage. Die Operation wurde von der Fvg Region – Prävention, Lebensmittelsicherheit und Veterinärgesundheitsdienst angeordnet, nachdem bei einem Wildvogel in der Gegend von Tolmezzo positiv auf das Usutu-Virus festgestellt worden war.

Was soll man sagen? Bei meiner ersten Eingabe „Usutu-Virus“ in die internationale Suchmaschine bekam ich zuerst folgende Idee: „Das Usuta-Virus ist ein Amsel-Killer“.
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/gefaehrdungen/krankheiten/usutu/index.html

Ganz, ganz, ganz gefährlich. Vor allem für bl.de Amseln. Usutu gibt es zwar schon seit 2011 in Deutschland. Aber erst jetzt, in 2022, macht man in Italien auf richtige Panik. Ich hoffe, dieser Anfall vergeht wieder. Was will man noch sagen? Eine kurze Prüfung auf „doccheck.com“ zu Usutu ergibt folgendes: Das Usutu-Virus (USUV) ist eine Virusspezies aus der Gattung der Flavi-Viren.
Warum man jetzt auf volle Panik macht verstehe ich nicht ganz. Denn bei den Flavi-Viren gibt es eine ganze Menge:https://flexikon.doccheck.com/de/Flaviviren

Unterschieden werden u.a. folgende Arten:
Dengue-Virus
Ilheus-Virus
Japanische-Enzephalitis-Virus
Kadam-Virus
Kyasanur-Wald-Fieber-Virus
Louping-Ill-Virus
Murray-Valley-Enzephalitis-Virus
Omsk-hämorrhagisches-Fieber-Virus
Powassan-Virus
Rio-Bravo-Virus
Royal-Farm-Virus (Karshi-Virus)
Saint-Louis-Enzephalitis-Virus
Frühsommer-Meningoenzephalitis-Virus (FSME-Virus)
Usutu-Virus
Wesselsbron-Virus
West-Nil-Virus
Gelbfieber-Virus
Zika-Virus

Aber Usutu-Virus klingt vom Namen her einfach am besten. Und unheimlich bedrohlich. Bereits seit 2011 in Deutschland unterwegs. Aber es hat niemanden gestört. Weil es die wenigsten wussten.

26.08.2022

19:24 | Leser-Zuschrift: Situationslage

Kurzes Gespräch am Rande mit einem ungeimpften Stationsarzt einer Klinik in NRW über die
aktuellen Verhältnisse:

- Organisatorisches Chaos
- In einem nicht näher spezifierten Zeitraum inzwischen 80 Patienten mit Folgeschäden durch Corona-Behandlung
- Weitermeldung der Impfschäden wird durch die nächst höhere Hierarchieebene unterdrückt
- Wer dagegen aufbegehrt fliegt
- Jede Menge positiv Getestete ohne Symptome & Beschwerden
- Linientreues Management, wer nicht folgt wird ausgesondert
- Übles, denunziatorisches Betriebsklima

Besten Dank werter Leser! Es ist einfach ein Wahnsinn, was hier aufgeführt wurde/wird! Und zu all dem gibt's dann auch noch einen Störfaktor namens PATIENT... Dass das so keine Zukunft mehr haben kann, wird wohl den meisten mittlerweile klar sein!? OF

16:56 | nejm: Nirmatrelvir Use and Severe Covid-19 Outcomes during the Omicron Surge

Laut einer großen israelischen Studie hat Paxlovid von Pfizer bei Menschen unter 65 Jahren mit COVID-19 „keinen Nutzen“.
Die Ergebnisse einer israelischen Studie mit 109.000 Patienten, die am Mittwoch (24. August) im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, sollten ernsthafte Fragen über die Verwendung der Paxlovid-Pille von Pfizer durch die US-Regierung aufwerfen, die plötzlich zur „Standardbehandlung“ für COVID-19 geworden ist.
Die Biden-Regierung hat bereits mehr als 10 Milliarden Dollar für den Kauf des neu erfundenen Medikaments ausgegeben und es in Tausenden von Apotheken leicht erhältlich gemacht. Seit der Zulassung des Medikaments wurden mehr als 3,9 Millionen Verschreibungen ausgestellt. Eine Behandlung besteht aus drei Tabletten zweimal täglich für fünf Tage.

Während die Forscher feststellten, dass Paxlovid die Zahl der Krankenhausaufenthalte bei Menschen über 65 Jahren mit COVID-19 um bis zu 75 % senken kann, wenn es unmittelbar nach der Infektion verabreicht wird, zeigte sich bei allen anderen kein messbarer Nutzen, so die Analyse der Krankenakten.

Das trifft auf etwa 84 % aller Amerikaner zu. „Für die überwiegende Mehrheit der Amerikaner, die jetzt für die Behandlung infrage kommen, hat dies wirklich keinen großen Nutzen“, sagte Dr. David Boulware, Forscher und Arzt an der Universität von Minnesota.

Ein Sprecher von Pfizer lehnte eine Stellungnahme zu den Ergebnissen ab. Die FDA behauptet, ihre Entscheidung, Paxlovid bei 12-Jährigen zuzulassen, auf der Grundlage einer Pfizer-Studie an Hochrisikopatienten getroffen zu haben, die nicht geimpft oder wegen einer früheren COVID-19-Infektion behandelt worden waren. Diese Ergebnisse wurden jedoch noch nicht in einer medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht.

Damit ist das bestätigt, was wir bereits vor über zwei Jahren schrieben! Die EU inkl. Länder hatten sich u.a. auf Remdisivir geeinigt und Pfizer legte wohl ordentlich nach!? Katastrophaler geht's eigentlich für Pfizer eh nimmer... Die Spritzen in der breiten Masse "wirkungslos" und nun auch die Pille...! Und die Mittel, an denen u.a. Fauci mit dem NIH über Jahre geforscht und positiv bewertet wurden - HCQ und Ivermectin -, mußten natürlichen dem medialen Teufel zum Fraß vorgeworfen werden...!? btw. wer fordert wann endlich unser Steuergeld von diesen Betrügern und Scharlatanen zurück? OF

13:00 | anamihalceamdphd.substack.com"Shedding" - Verständnis von sich selbst ausbreitenden Impfstoffen vor dem Hintergrund neuer mRNA-Technologie

Seit der Einführung der Covid19-Impfung haben viele Menschen ungewöhnliche Symptome beobachtet und erfahren. Der Begriff "Shedding" wurde häufig verwendet, und Faktenprüfer haben diese Idee angeblich entlarvt, da das mRNA-Genprodukt kein lebendes Virus enthält.

(...) Der Begriff "Shedding", der im Zusammenhang mit selbstausbreitenden Impfstoffen verwendet wird, ist ein etwas anderes Konzept. Es wurde an Tierpopulationen erforscht, wie man Impfstoffe entwickeln kann, die sich automatisch verbreiten, z. B. über Hautkontakt, durch den Austausch von Körperflüssigkeiten und über die Muttermilch.

Hinsichtlich des Covid-19-Therapiestoffes scheiden sich die Geister, ob hier ein Shedding in signfikaten Mengen stattfindet oder nicht, allerdings - so wie von den "Impfapologeten" dargestellt - ist es nicht, nämlich, dass es sich hierbei um eine Verschwörungstheorie handle, sei folgendes Zitat von Luigi Warren (CEO Cellular Reprogramming) ans Herz gelegt: 

"Ich glaube, die Idee der Ausscheidung ist, dass die Geimpften Spike-Protein ausscheiden, nicht das Virus. Und es ist sicherlich richtig, dass Menschen, die mit mRNA-Impfstoffen geimpft wurden, Spike-Protein ausscheiden, aber die Mengen sind winzig und können bei anderen kein Unwohlsein/keine Müdigkeit hervorrufen."

Dabei müsste das relativ einfach festzustellen sein, sofern man sich "wissenschaftlich" verhalten würde, und sich nicht wie die Lobby der "DieWissenschaft", sich maximal der Zensur, Diffamierung und Unterdrückung zu widmen. SS

16:40 | Der Bondaffe
Das einzige "Shedding", daß ich kenne, also ein Gedankengut, welches sich mit solchen Begriffen von alleine ausbreitet, nennt sich "Blödheit". Sozusagen ein "Negativ-Shedding".

Im Gegensatz zur Wahrheit, denn diese braucht gar kein "Shedding".

Österreichischen Forschern soll es aber gelungen sein, die Ausbreitung von Spike-Proteinen gänzlich zu unterbinden. Wer täglich zwei bis drei Halbe österreichisches Bier trinkt vernichtet nachweislich alle Spike-Proteine im Körper. Wissenschaftliche, klinische Untersuchungen hätten dies bestätigt. Bei Wein hat man auch Forschungen angestellt. Bei Wein gehts leider nicht. Nur bei Bier. Und auch nur bei Bieren aus Österreich.

Speziell steirisches GÖSSER-Bier wirkt sehr erfolgsversprechend werter Bondaffe! Wobei die önologischen Ergebnisse rund um die alten österr. Direktträger wie Uhudler und Heckenklescher auch bereits erste gute Wirkungen brachten! Hinweis: NIchtmedizinische Empfehlungen, um nicht mit dem Recht in Konflikt zu kommen...! OF

12:15 | uncutnews.ch: Computergestützte thermografische Bildgebung und Live-Blutanalyse nach C19-Injektion

Steve Kirsch: Ich bin unterwegs und habe das gerade bekommen. Ist das echt? Ich bin sehr skeptisch. Es scheint eine Menge Mutmaßungen zu sein

Die Meinungen gehen hier auseinerander, wenngleich ich auch Videos von deutschen Medizinern kenne, die nach einer Blutanalyse nach einer Injektion von bspw. Pfizer zu ähnlichen Ergebnissen kommen. SS

 

 

25.08.2022

19:06 | Die Leseratte: Unethikkeitsprinzip

Ein weiterer Bericht über unethische Machenschaften der Pharma. Hier geht es um Verhütungsspritzen, die ebenfalls viele Nebenwirkungen haben, u.a. auch hier Thrombosen, aber auch ein höheres Risiko, an Krebs zu erkranken, an HIV zu erkranken, Knochendichte zu verlieren und - nur langsame oder überhaupt nicht zurückkehrende Fruchtbarkeit. Trotzdem wird das Medikament weiter verabreicht, vor allem an Frauen in armen Verhältnissen oder armen Ländern überhaupt. Und auch im Fall dieses Medikaments wurden die Tests mehr als schlampig durchgeführt. Wer ist beteiligt? Die üblichen Verdächtigen - Pfizer, Gates.

https://report24.news/verhuetungsspritze-depo-provera-ueben-pfizer-gates-co-rassistische-eugenik-aus/?feed_id=20929

Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht...! Und dies möge hoffentlich bald geschehen. OF

07:45 | uncut: Rand Paul warnt die Nationalen Gesundheitsinstitute davor, Beweise zu vernichten, wenn Fauci ausscheidet

Senator Rand Paul hat die National Institutes of Health (NIH) aufgefordert, keine Dokumente zu vernichten, die Anthony Fauci betreffen oder sich in seinem Besitz befinden, wenn er in den Ruhestand geht.

Als Fauci kurz vor den Zwischenwahlen seinen Rücktritt ankündigte, schrieb Paul: „Angesichts dieser Ankündigung fordere ich Sie förmlich auf, für die Aufbewahrung aller Dokumente und Mitteilungen im Besitz von Dr. Fauci zu sorgen, die sich auf seine Amtszeit bei den National Institutes of Health (NIH) beziehen. Diese Informationen sind von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass der Kongress Zugang zu Informationen hat, die notwendig sind, um eine ordnungsgemäße Aufsicht über die Ereignisse zu führen, die während der Amtszeit von Dr. Fauci bei der Behörde stattgefunden haben.“

Durch die Hausuntersuchung bei Trump ist eine Präzedenz geschaffen worden, die es einem zukünftigen republikanischen Administration erlauben wird, hart gegen ihre politischen Gegener vorzugehen. Die Democrats, auch Clinton und Obama, sind wahrscheinich sehr nervös diesbezüglich. JJ

12:16 | Leserkommentar
Genauso könnte man sagen, wenn man ein Lagerfeuer anzündet, verbrennt kein Holz. Was sollen solche naive Aussagen ? Im übrigen bezweifel ich inzwischen, da man irgendwas vernichten kann, nach dem es in elektronische Systeme eingespeist worden ist ?

24.08.2022

20:13 | Die Leseratte: Markterschaffung

Endlich kommt die Meldung, auf die ich schon lange gewartet habe: Bestimmte Medikamente boomen plötzlich! Nämlich solche gegen Thrombosen, Myokarditis und Krebs. So schafft man sich selbst einen neuen Markt.

https://report24.news/party-fuer-impfhersteller-medikamente-gegen-thrombosen-myokarditis-und-krebs-boomen/?feed_id=20901

Self fulfilling prophecy...!? Scheint offenbar auch bereits zu Engpässen zu kommen; dann ist das Ursache-Wirkungs-Prinzip vermehrt hoffentlich leichter verständlich!? OF

17:44 | tkp: Neue bivalente mRNA-Präparate: Zulassung für Moderna im UK, Impfung in USA nur als Booster

Am 15. August 2022 wurde in Großbritannien als erstem Land der neue bivalente COVID-Booster von Moderna zugelassen, der sowohl das Originalpräparat als auch eine für Omicron BA1 modifizierte mRNA enthält. Der Booster wurde auch bei den Behörden in Australien, Kanada und der EU zur Zulassung eingereicht. In den USA wird es ebenfalls ein Zulassung geben aber offenbar nur als Booster für bereits mehrfach Gespritzte. „Die Auffrischungsdosis, bekannt als ‚Spikevax bivalent Original/Omicron‘, enthält 25 Mikrogramm Omicron-Impfstoff und 25 Mikrogramm Original-Coronavirus-Impfstoff … Das Joint Committee on Vaccination and Immunization (JCVI) hat mitgeteilt, dass der Impfstoff im Rahmen des britischen Herbstauffrischungsprogramms für Personen ab 18 Jahren zur Verfügung stehen wird. „
Wir haben ein großes Nachfrageproblem“, sagte Stéphane Bancel, CEO von Moderna, im Mai 2022 während einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos (Schweiz). In den USA haben Apotheken, Bundesstaaten und Bundesbehörden 82,1 Millionen COVID-Impfdosen in den Müll geworfen, und zwar aus demselben Grund.

Und auch Herr L. und seine Ministerkollegen samt der SMS-EUschi bestellen wohl wieder brav, braucht niemand mehr und wieder gehen Milliarden Steuermittel sprichwörtlich den Bach runter... Wo ist die Steuerstopp-Taste, damit diese Verschleuderei endlich ein Ende hat!? OF

14:28 | bild: Das kommt im Corona-Herbst auf uns zu

Die Bundesregierung hat wieder schärfere staatliche Eingriffsmöglichkeiten für eine erwartete Corona-Welle im Herbst und Winter auf den Weg gebracht! Grundlage war der Entwurf für ein neues Infektionsschutzgesetz. Folgendes sehen die am Mittwoch (24. August) gebilligten Pläne vor:

Diesmal kann man aber nicht sagen, dass sie es uns nicht angekündigt hätten. Wer den Herbst/Winter in Deutschland verbringt, der musste wissen, worauf er sich einlässt! TB

Der Wutbürger
der Lügenbach gibt einfach nicht auf. Der Impfkomiker ist dem Coronawahn endgültig verfallen. Kein Wort über die real existierenden Impfschäden und wie er damit umgehen will. Jetzt drangsaliert er uns im Herbst/Winter erneut mit sinnlosen Maßnahmen. Ich kenne derweil viele, die sich in der Vergangenheit mit dem Lügenbachchen Kampfstoff haben impfen lassen. Fast alle haben ihre Meinung mittlerweile geändert, sei es durch heftige Nebenwirkungen oder weil sie nicht mehr an Corona glauben. Lügenbach gehört auf die Müllkippe der Geschichte.

15:43 | Leser-Kommentar
Werter Wutbürger, das wird nicht geschehen, solange sich die Mehrheit der Schafe, Ausdruck im Aussen geben. Das sie das nicht erlauben bzw. akzeptieren. Sehr anspruchsvoll, wo die demokratische Mehrheit gerne mit der Führung in den Endsieg geht. Und diesmal ist keiner da der uns rettet. Das können wir nur selber. Doch im Moment, schaut es eher nach Selbstabschaffung aus. Und die Himmelstreppe singt - "Ich bin bereit".

18:51 | Spartakuss zum Wutbürger
Werter Wutbürger, jeder Mensch verfügt über ein gewisses Maß an Energie.
Der Werte OF, hat es heute so schön definiert.
Die G7 sind bald nur noch ein Wurmfortsatz und er eitert schon seit Corona.
In meinen jungen Jahren ist er in mir geplatzt und die Schmerzen sind ohne Betäubung unerträglich.
Unser Geist wird permanent betäubt von der GEZ-Mafia.
Die Wirtschaft dieses G7-Wurmfortsatzes wird früher oder später platzen aber sie versuchen alles, um unsere Energie mit allem möglichen abzulenken.
Sie schotten sich ab wie im Mittelalter mit den Festungsburgen.
Jeder der das Buch von Robert Greene, „Die 48 Gesetze der Macht“ gelesen hat oder Shinzu die Kunst des Krieges, weiß, dass Abschottung zur eigenen Isolation führt,
Ohne den Austausch mit der Masse kommt es irgendwann unweigerlich zu Krankheiten und Schwächung der Kampfkraft.
Russland hat gute Beziehungen zu sehr vielen Ländern in Asien und der ganzen Welt.
Serbien wird eventuell der Schlüssel für Russland sein, um den Eu-Turm zu Babel zum Fallen zu bringen.
Neue Corona Verdummungsmaßnahmen oder die Waschlappen-Ablenkungsmanöver, sollen nur eines erreichen.
Wir sollen unsere Lebensenergie nicht auf Russland richten, weil wir sonst irgendwann in Sympathie mit Russland schwingen.
Wir haben die Macht, wenn wir unsren energetischen Fokus, nicht mehr auf die Krebsgeschwüre richten, welche sich Regierungen nennen und das gilt besonders für die Engländer, Franzosen, Deutschen und Österreicher.
Die Kanadier sind ohne dem Britischen Empire ein kleines Völkchen.
Die Amerikaner sind überhebliche kleine Kinder, mit einem unentwickelten Geist.
Die Indianer haben deren Geisteskrankheit schon sehr früh erkannt.
Die Maßnahmen der G7 sind zu vergleichen mit den Reden von Göbbels über den totalen Krieg.


12:02 | report24.news: In kanadischer Provinz mit 83 Prozent Imfpquote steht “Unbekannte Todesursache” auf Platz 1

In der kanadischen Provinz Alberta stiegen Todesfälle mit unbekannter Ursache seit dem Vorjahr um 229 Prozent an. Der kanadische TV-Sender CTV-News Calgary berichtet, dass Todesfälle mit “unbekannter Ursache” nun den Platz eins der Liste der häufigsten Todesursachen einnehmen.

Immerhin haben sie hierzulande die für die "unbekannte Todesursache" die famose Bezeichnung "Sudden Adult Death Syndrome" aus dem Ärmel geschüttelt. Hinter vorgehaltener Hand redet man in Wiens Krankenhäusern bereits über das Überschießen des "Sudden Adult Death Syndrom" im Mai 2023. Denn bis dahin "greift" dann auch schon der vierte therapeutische Eingriff. Aber wie immer gilt die Devise: Nichts hat mit nichts zu tun. SS

12:45 | Leserkommentar Spartakus: 
Sehr geehrte Herren Redakteure, Werter SS,
ich vermute das die Impfgläubigen, die Verschwörungstheorien von den Menschen mit gesundem Menschenverstand, erst dann glauben, wenn es sie selbst erwischt hat. Nur nach dem Sterben, werden sie es den Lebenden nicht mehr eingestehen können. So bleiben die Geimpften immer alleine auf ihrer letzten Strecke. Ihr Glaube hat sie zur Strecke gebracht! Es gibt Annahmen, dass im Jenseits alle Lügner und Betrüger beisammen wären. Seit COVID-19 gibt es vielleicht eine neue Gruppe im Jenseits. Dort kommen sie nun denn alle zusammen und Channeln über ihr Mastermind. So langsam stellt sich doch die Frage: Wer ist nun wirklich der Querdenker und wer der intelligente Vordenker. Im Jenseits können sie sich dann unter ihresgleichen, erneut gegenüber anderen, mit folgender Leistung emporheben: Ich habe mehr Schuss wie du gebraucht! Und weil so manche an ihre Religion glauben, erkauften sie sich immer wieder deren Segen, mit Aufopferung.

Wer sich die Frage stellt wohin in der Hölle man gelangen wird, der wird bei Dante Alighieri und seiner "Göttlichen Komödie" fündig. Hier sind die neun Höllenkreise wie folgt definiert: 

1: Vorhölle.
2: Lust.
3: Völlerei.
4: Gier.
5: Zorn.
6: Häresie.
7: Gewalt.
8: Betrug.
9: Verrat. 

Ich empfehle die einzelnen Beschreibungen des jeweiligen Höllenkreis zu lesen. Sehr aufschlussreich und auch qualvoll. Bezogen auf Covid, werden vermutlich einzelne Akteuere mehrere Höllenkreise druchwandern. Spannen ist zudem, dass jene ohne Courage, die Konformisten in der Vorhölle landen. SS

 

09:30 | kurier: Covid-19: Deshalb stecken sich manchmal auch Geimpfte an

Eine Impfung gegen Covid-19 gilt als der beste Schutz gegen eine schwere Infektion mit dem Coronavirus. In manchen Fällen können sich aber auch Geimpfte anstecken. Wieso ist das so? 

Wer sich trotz Impfung mit Covid-19 infiziert, hat also in der Regel einen wesentlich milderen Krankheitsverlauf – und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Todesfällen verringert sich. Je mehr Menschen sich gegen Covid-19 impfen lassen, desto eher schützen wir außerdem die Auslastung unserer Spitäler und Intensivstationen.

Der Kurier muss sich also mit dem Phänomen der Erkrankung Geimpfter auseinandersetzen. An den Wert dieses Artikels darf man zweifeln. " In manchen (?) Fällen können sich aber auch Geimpfte anstecken" und "Wer sich trotz Impfung mit Covid-19 infiziert, hat also in der Regel einen wesentlich milderen Krankheitsverlauf" . Ist das wirklich unsere Erfahrung? JJ

09:24 | aerzteblatt.de: Regelmäßige körperliche Aktivität mit geringerem COVID-19-Risiko assoziiert

Könnte regelmäßige körperliche Aktivität vor schweren COVID-19-Verläufen oder gar der Infektion selbst schützen? Eine gepoolte Analyse von 16 Studien liefert darauf zumindest Hinweise: Den besten Schutz hätten 150 Minuten moderater oder 75 Minuten intensiver körperlicher Aktivität pro Woche geboten, berich­ten Forscher im British Journal of Sports Medicine (2022; DOI: 10.1136/bjsports-2022-105733).

Mittlerweile ist dieses Ergebnis ja nichts Neues mehr. Noch ungeheuerlicher erscheinen dadurch nun aber die unzähligen Beschränkungen und Behinderungen körperlicher Aktivitäten, die durch die völlig überzogenen Corona-Maßnahmen verursacht worden sind. Diese haben ja nicht nur dazu geführt, dass sich Erwachsene, insbesondere aber Kinder weniger bewegt haben. Aufgrund der geringeren Bewegungsintensität hat auch das Durchschnittsgewicht signifikant zugelegt, und damit ein entscheidender Risikofaktor für einen schweren Verlauf. AÖ

23.08.2022

17:20 | wb: Was ist drinnen im Impfstoff? Paul-Ehrlich-Institut verweigert Auskunft über Impfstoff-Inhaltsstoffe

Nachdem sich eine Reihe namhafter Wissenschaftler aus den Bereichen Chemie und Physik seit Jahresbeginn erfolglos zunächst an Biontech-Chef Ugur Sahin und dann zweimal (siehe hier und hier), und anschließend dann an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) als zuständiger Kontrollbehörde gewandt hatten, um Antworten auf ihre Fragen zur Zusammensetzung und der Untersuchung der Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs „Comirnaty“ von Biontech zu erbitten, sind sie nun bereit, dessen Mauertaktik juristisch zu brechen.
Mit anwaltlichem Beistand forderte sie das PEI auf, endlich die Herausgabe der erbetenen Informationen unter Bezug auf das Informationsfreiheitsgesetz in die Wege zu leiten. Mit Blick auf mögliche und wahrscheinlich zusätzlicher anstehender juristischer Auseinandersetzungen, wollte der bei der Anfrage federführende Professor Jörg Matysik sich nicht näher zu den „juristischen Argumenten“ gegen das PEI äußern.

Aus den geleakten Pfizer-Dokumenten sollte im Grunde bereits hervorgegangen sein, welche Mixtur für die Giftbrühe verwendet wurde!? Aber zumindest von den obersten Wächtern in Gesundheitsfragen könnte man dann doch erwarten, dass auch ein gewisses Eigeninteresse bestehen müßte, um diesen unfaßbaren Medizin-Skandal aufzuklären!? OF

19:51 | Die US-Korrespondentin ergänzt: Was hat Cäsium, Aluminium usw. im Spritzstoff verloren?

https://www.extremelyamerican.com/post/unusual-toxic-components-found-in-covid-vaccines-without-exception-german-scientists
Eine Gruppe unabhängiger deutscher Wissenschaftler fand in allen von ihnen ‎‎analysierten COVID-Impfstoffproben‎‎ "‎‎ausnahmslos"‎‎ mit modernen medizinischen und physikalischen Messtechniken toxische Bestandteile – meist metallische. Die Arbeitsgruppe für COVID-Impfstoffanalyse sagt, dass einige der ‎‎toxischen Elemente, die in den ‎‎AstraZeneca-, Pfizer-‎‎ und Moderna-Impfstofffläschchen gefunden wurden, nicht in den Zutatenlisten der Hersteller aufgeführt waren‎‎.‎
‎Die folgenden metallischen Elemente wurden in den Impfstoffen gefunden: ‎

Alkali metals: caesium (Cs), potassium (K)
Alkaline earth metals: calcium (Ca), barium (Ba)
transition metals: cobalt (Co), iron (Fe), chromium (Cr), titanium (Ti)
Rare earth metals: cerium (Ce), gadolinium (Gd)
Mining group/metal: aluminum (Al)
Carbon group: silicon (Si) (partly support material/slide)
Oxygen group: sulphur (S)

Privat schlägt offenbar wieder mal Öffentlich!? Die Fragestellung bleibt allerdings ans PEI... Was haben diese Stoffe in den Spritzmittel verloren...!? OF

20:12 | Monaco
die aufgelisteten Bestandteile, klingen mehr mehr nach einer Produktvorstellung von Thyssen:Krupp, über einen neuen Stahlträger.....

10:52 | oe24.at: Tomatengrippe: Forscher entdecken neues Virus bei Kindern

Nach Corona und den Affenpocken warnen Wissenschaftler nun vor einem neuen Virus. Wie im „Lancet Respiratory Medicine Journal“ berichtet wird, wurde die sogenannte „Tomatengrippe“ (auch als Tomatenfieber bezeichnet) erstmals am 6. Mai 2022 in Kerala in Indien nachgewiesen. Insgesamt sind 82 Fälle bekannt – bei den Betroffenen handelt es sich ausschließlich um Kinder unter 5 Jahren. Der ungewöhnliche Name wurde deshalb gewählt, weil sich bei Infizierten die Farbe der Gliedmaßen verändern kann.

82 Fälle unter mehr als über 100 Millionen indischer Kindern unter 5 Jahren - das nenne ich eine signifikante und besorgniserregende Häufung. Bei diesem verschwindend geringen Promillesatz ist es sogar wahrscheinlicher, dass man auf einen klugen GrünInnen*Außen-Wähler trifft. Dennoch, die WHO sollte sofort eine Kommission einsetzen, die sich einen neuen, diskriminierungsfreien Namen für diese Erkrankung überlegt. Denn sonst könnte es ja passieren, dass Kinder ab sofort keinen Ketchup mehr essen. Im Osten Österreichs gibt es das Namensproblem aber eh nicht, denn dort heißen die Tomaten ja Paradeiser. AÖ

22.08.2022

19:28 | Die Leseratte: Geburtenrückgang

Auch auf den Philippinen ist die Geburtenrate um mehr als ein Drittel eingebrochen. Die Sterblichkeitsrate alelrdings auch, nachdem sie im letzten Jahr eine Übersterblichkeit hatten. Es steht nicht im Artikel, ob dort geboostert wird. Wenn nicht ,würde es wieder passen.

https://report24.news/philippinen-geburtenrueckgang-bei-347-prozent/?feed_id=20815

dazu passend:

https://auf1.tv/elsa-auf1/sehr-viele-babys-werden-sterben-prof-bhakdi-warnt-vor-neuen-mrna-impfungen/

17:56 | ume: Ärzte gegen Maskenpflicht für Kinder

Die Kritik an den Corona-„Schutzplänen“ des Bundes, für die kalte Jahreszeit, dauert an. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat sich nun deutlich gegen eine Maskenpflicht an Schulen ausgesprochen. Auch anlasslose Testungen würden laut BVKJ wenig Sinn ergeben. Der Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz erntet weiterhin herbe Kritik. Er beinhaltet etwa, dass die Bundesländer ab Oktober wieder Maskenpflichten verhängen dürfen. Bundesweit soll weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flieger sowie neu eine Masken- und Testpflicht in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gelten, wir hatten berichtet.
Kritik gibt es unter anderem daran, dass Menschen von der Maskenpflicht in Restaurants oder bei Kultur- und Sportveranstaltungen befreit sein sollen, wenn ihre Impfung nicht älter als drei Monate ist. Dies sei kaum zu überprüfen.

Differenzen über die, vom Bund vorgesehenen Ausnahmen für frisch Geimpfte gab es am 9.8. auch bei einer Gesundheitsministerkonferenz (GMK) von Bund und Ländern. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erklärte, dass mit der Möglichkeit der Ausnahme von der Maskenpflicht allerdings keineswegs eine Empfehlung für eine Auffrischung der Impfung alle drei Monate zu verstehen sei. Das sei abwegig und wäre auch „medizinisch unsinnig“, so Lauterbach letzte Woche in den ARD-Tagesthemen.

Beendet doch endlich diesen ganzen Irrsinn! Die Ergebnisse über die Unsinnigkeit sind längst am Tisch und die Kollateralschäden bereits enorm...! Hier muss nun ein Schlusspunkt gesetzt werden. OF

21.08.2022

19:22 | Die Leseratte: Umbenennungen

Da können sich wieder diejenigen freuen, die sich noch nicht sicher sind, ob sie noch im Kino oder schon im Film sind. Die Affenpocken werden umbenannt ,weil der Ausdruck angeblich "diskriminierend" ist. Der neue Name lautet ausgerechnet - Clade I und Clade II - Namen die in einem Pandemie-Planspiel benutzt wurden. Wie kommt die WHO nur darauf? So ein Zufall aber auch ...

https://report24.news/who-nennt-affenpocken-in-clade-um-exakt-wie-im-pandemie-planspiel-2018/?feed_id=20775

Die Offenbarungseide der unsäglichen Zwei-/Dreibuchstabenagenturen als zentrale kriminelle Kommandoabteilungen, um die Welt permanent in Angst und Schrecken zu halten...!? Nach fast drei Jahren Planspiele geht's eh nimmer offensichtlicher... OF

20.08.2022

18:24 | bild: Karl Lauterbach warnt vor steigenden Corona-Fallzahlen im Herbst

Die Leseratte
Weil heute Sonnabend ist und das Wochenende nicht ganz so pessimistisch verlaufen sollte: Karl Lauterbach erklärt den Zusammenhang zwischen Ungeimpften und Nichtschwimmern. Ab ca. Min. 13:00 h - bitte unbedingt bis zum Schluss anhören.

Karls berühmte Schwimmbad-Studie vom vorigen Jahr (Anfang Herbst) - weils so schön war gerne nochmals gebracht! Schliesslich zieht der Herbst herauf! Dieses Video beweist, dass der Karl a wit bessara Bodewaschl wär' als Gesundheitsminister! TB


10:52
 | aerzteblatt.de: SARS-CoV-2-Immunitätslücke bei Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften im Sommer 2022

Die vorliegenden Daten zeigen auch, dass trotz der Fokussierung einer Vielzahl von Pandemiemaßnahmen auf Schüler – wie anlasslose Testungen, Maskenpflicht im Unterricht, Einschränkung von Sport- und Freizeitangeboten – die überwiegend natürliche Immunisierung dieser Population nicht beeinflusst werden konnte. Die Maßnahmen wiederum haben eine Vielzahl von unerwünschten negativen Effekten auf diese Altersgruppe, deren langfristige Folgen aktuell nur eingeschränkt abgeschätzt werden können. Dies sollte im weiteren Pandemieverlauf in den zu treffenden Abwägungen berücksichtig werden, nicht zuletzt, da diese Altersgruppe selbst ein sehr geringes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf trägt.

Und die nächste Studie, die die unfassbare Gängelung der Schüler in Deutschland als völlig untaugliches Mittel enttarnt. Doch die Wissenschaftsgläubigen - Folgt der Wissenschaft! - nehmen diese Erkenntnisse schlichtweg nicht zur Kenntnis. Anders ist nicht zu erklären, dass etwa in Österreich, ebenfalls ein Land mit wissenschaftsfeindlichen (Regierungs-)Experten, eben solche "Experten" einen Vorschlag unterbreiteten "Wie man Schulklassen sicherer machen kann", so als ob Schulklassen überhaupt unsicher wären. AÖ 

19.08.2022

19:09 | Die US-Korrespondentin: Breaking: Mike Adams veröffentlicht,, was die "Blutgerinnsel" bei Geimpften in Wirklichkeit sind

Wir veröffentlichen jetzt ICP-MS-Labortestergebnisse, die die elementare Zusammensetzung von menschlichem Blut mit der elementaren Zusammensetzung einer Gerinnselprobe vergleichen, die aus dem Körper einer Person entnommen wurde, die eine Covid-Impfung erhielt und anschließend starb. Dieses Gerinnsel wurde vom Einbalsamierer Richard Hirschman zur Verfügung gestellt, und diese Gerinnsel werden in den Körpern von Menschen, die in den Wochen oder Monaten nach einer oder mehreren Covid-Impfungen "plötzlich gestorben" sind, weit verbreitet.‎
‎Laut einer rigorosen Analyse, die auf übermäßigen Todesdaten basiert - ‎‎gut zusammengefasst von Steve Kirsh bei Substack‎‎ - sterben derzeit täglich rund 10.000 Menschen an Covid-Impfstoffen. Weltweit sind bisher wahrscheinlich 5 bis 12 Millionen Todesfälle aufgetreten, und da diese sich selbst zusammensetzenden Gerinnsel in den Körpern derjenigen, die die experimentellen mRNA-Medikamenteninjektionen erhalten haben, weiter an Größe und Masse gewinnen, ist es sicher, dass viele Menschen, die noch nicht an den Impfstoffen gestorben sind, in den kommenden Monaten und Jahren den Tod erleben werden.‎

‎Kirsch hat grob geschätzt, dass derzeit 1 Person pro 1.000 verabreichter Dosen von Covid-Impfstoffen tot ist. Diese Zahl wird mit ziemlicher Sicherheit mit der Zeit zunehmen, da die Gerinnsel, die so viel Tod verursachen, in den Blutgefäßen und Arterien der Impfopfer weiter zu "wachsen" (sich selbst vermehren).
Daher wird die endgültige Zahl der Covid-Impfstoffe nur über einen Zeitraum von mehreren Jahren auftreten und könnte um Größenordnungen höher sein, möglicherweise 1 zu 100 oder sogar 1 zu 10, obwohl wir in den nächsten Jahren ‎‎die überschüssigen Todesfälle‎‎ sorgfältig beobachten müssen, um zu wissen, wo sich dieses Phänomen des Todes nach dem Impfstoff einpendelt.‎ ...
Diese Analyse beantwortet insbesondere keine Frage, ob diese Gerinnsel "lebendig" oder tot sind (wie Haare und Nägel). Meine eigene professionelle Meinung ist, dass diese Gerinnsel keine lebenden Strukturen sind. Sie scheinen, sich selbst zu organisierende ‎‎tote‎‎ Biostrukturen zu sein, soweit wir bisher sehen können. Aber das ist nur eine erste Einschätzung und kann sich mit zusätzlichen Beobachtungen oder Befunden ändern.

Prionen zum Beispiel sind selbst organisierende, aber auch nicht lebende Biostrukturen. Sie sind im Wesentlichen falsch gefaltete Proteine, die sich im gesamten Gehirn (oder anderen Regionen) ausbreiten und morphologische Veränderungen verursachen, die sowohl die normale Struktur als auch die Funktion neurologischer Zellen aufheben. Etwas muss nicht lebendig sein, um sich selbst zu organisieren. Selbst Viren, wie sie von der traditionellen Virologie beschrieben werden, sind tote Strukturen, die sich dennoch selbst zusammensetzen und in Bezug auf ihre Gesamtpopulation in Größe und Masse "wachsen" können.‎
‎Das folgende Mikroskopiebild, das in unserem Labor mit einer Vergrößerung von etwa 1500 x aufgenommen wurde, zeigt eine sich wiederholende Struktur auf einem drahtartigen Vorsprung aus einem dieser Gerinnsel. Falls Sie sich gefragt haben, ist es kein menschliches Haar. Es ist mit dem Gerinnsel verbunden!

Wir hatten vor Wochen bereits auf die ersten Veröffentlichung der Untersuchungen hingewiesen, ebenso auf die Blutuntersuchungen aus anderen Ländern der letzten Monate! Was hier zum Teil zum Vorschein kam und gezeigt wurde, hätte das Potenzial für einen Horrorfilm! Hoffentlich bleiben die Forscher an diesem Thema hartnäckig dran!? OF

19:48 | Leser-Kommentar zu grün
Hätte werter OF - "hätte" ???

19:50 | Leser-Hinweis zu Link
Der Link ist schon weg, o.ä.
Firefox weiß nicht, wie diese Adresse geöffnet werden soll, da eines der folgenden (exclusive) kein registriertes Protokoll oder in diesem Kontext nicht erlaubt ist. Eventuell müssen Sie andere Software installieren, um diese Adresse aufrufen zu können.

Artikel wurde nochmals neu verlinkt und funktioniert hier! OF
 

12:11 | uncutnews.ch: Dokumente zeigen, dass fast die Hälfte der schwangeren Frauen während der Impfstoffstudie von Pfizer eine Fehlgeburt hatten

Die Journalistin Naomi Wolf, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, 300.000 Pfizer-Dokumente zu analysieren, hat herausgefunden, dass 44 Prozent der schwangeren Frauen während der Impfstoffstudie von Pfizer eine Fehlgeburt hatten.

Ich frage mich ja, wie verantwortungslos und verzweifelt muss man als schwangere Frau sein, um an einer "Impfstoffstudie" von Pfizer zu experimentellen Therapiestoffen teilzunehmen? SS

 

12:07 | uncutnews.ch: Neue Dokumente vom Moderna zeigen, dass die mRNA-COVID-Impfstoffe Missbildungen am Skelett verursachen – so erging es den Nachkommen von Laborratten, die geimpft wurden

Ratten, denen die experimentellen mRNA-verändernden COVID-Impfstoffe von Moderna injiziert wurden, entwickelten Rippenfehlbildungen. Dies geht aus Dokumenten hervor, die Judicial Watch durch eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act von dem Pharmariesen erhalten hat.

Immer wenn öffentliche Einrichtungen mit Nachdruck etwas "versichern", sucht mich ein Anflug von dezenter Skepsis heim. Aber immerhin, Gott sei Dank sind wir Menschen keine Ratten und etwaige Nebenwirkungen und andere sonderbare Phänomene sind lediglich Ausdruck/Resultat nichtkausaler Korrelationen. SS

 

07:57 | wb: Massiver Anstieg von Todesfällen im Juli – mehr Tote als in Corona-Vorjahren

Nicht nur aktuelle Erhebungen aus England, sondern auch die aktuellsten Zahlen aus Österreich zeigen einen deutlichen Anstieg der Todeszahlen in der letzten Juliwoche: Zwischen dem 18. und 31. Juli starben fünfmal mehr Menschen als im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2019. Allein in der vorletzten Juliwoche starben 1.830 Menschen – ein Viertel mehr als durchschnittlich zwischen 2015 und 2019. Wer hier einen Zusammenhang zur Impfung nicht als naheliegend oder zumindest möglich sehen will, verschließt die Augen vor der Realität.

Die konkreten Zahlen sprechen dabei eine deutliche Sprache. In der letzten Juliwoche waren es 1.706 Verstorbene österreichweit – 15 Prozent über dem Durchschnitt. Die Sterblichkeit war auch höher als in den ersten beiden Corona-Jahren 2020 und 2021. Mit 6.672 Toten lag die Sterbezahl um elf bzw. 15 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2021 bzw. 2020. Sofern in den Mainstreammedien hierüber berichtet wird, gibt man sich gewohnheitsmäßig erstaunt und zeigt sich völlig ratlos über die Ursachen dieses starken Anstiegs.

Als Erklärungen flüchten sich die regierungsoffiziellen Impfbefürworter dann in die „Hitzewelle” der letzten Wochen, die in allen Bundesländern zwischen dem 20. und 25. Juli Rekordtemperaturen für diesen Monat verursacht habe. Hitzewellen würden in der Regel zu einem Anstieg der Todesfälle führen, heißt es. Und natürlich darf auch Corona selbst nicht fehlen – obwohl Omikron weltweit fast nur harmlose Verläufe verursacht.

Die Ratlosigkeit chronisch kranker Geimpften ist mir auch aufgefallen. Diese Ratlosigkeit ist besonders der Fall bei Menschen, die in der Medizin arbeiten. Fast alle Symptome werden auf die durchgemachte Corona Erkrankung zurückgeführt. Kann natürlich ein Grund sein, aber nicht unbedingt der Einzige. JJ

18.08.2022

09:30 | rumble: „Vor der Impfung waren sie gesund“ Autorin Andrea Drescher im Gespräch

In diesem Interview-Video stellt die Autorin Andrea Drescher im Gespräch mit dem Arzt Dr. Ronny Weikl, MWGFD e.V. ihr neues, heute am 18.08.2022 erscheinendes Buch „Vor der Impfung waren sie gesund“ vor.
Dieses äußerst empfehlenswerte Buch spricht die Leser emotional an, indem es „Impfgeschädigte“ zu Wort kommen lässt, liefert aber auch viele hilfreiche Informationen zum Thema „Schäden nach Covid-Impfung“ durch weitere Interviews mit medizinischen und juristischen Experten.

Nach Meinung der Autorin eignet es sich damit als Geschenk für alle diejenigen, die noch am Überdenken ihrer (weiteren) Impf-Entscheidung sind.

 

07:54 | rubikon: Sanitäter in Uniform

Weltweit kollabieren die Krankensysteme, sodass etwa in Großbritannien aufgrund überlasteter Sanitäter bei Herzattacken immer häufiger die Polizei gerufen wird.

Es hat wohl noch nie eine Gesundheitspolitik so ins Desaster geführt wie die der vergangenen zweieinhalb Jahre. Die WHO hatte im Oktober 2020 erklärt, Herdenimmunität sei nur durch Impfung erreichbar. Mittlerweile wissen wir, dass durch Impfung nicht einmal für einzelne Personen Immunität erreichbar ist — selbst durch eine natürliche Infektion nicht mehr, wie das ohne Impfung selbstverständlich ist. Die Folge davon ist, dass auch die Gesundheitssysteme zusammenbrechen, und zwar in vielen Ländern der Erde. Schon zuvor war die Krankenversorgung vielfach aus Gründen der Profitmaximierung kaputtgespart worden. Dazu kam jetzt eine Abwanderbewegung von überlastetem Gesundheitspersonal, kam die Weigerung der Politik, den Gesundheitssektor zu stärken, ausgerechnet in einer Zeit, in der sich der Medien-Fokus geradezu krampfhaft auf eine bestimmte Krankheit richtete. Hinzu kam eine Flut zusätzlicher Krankheitsfälle in der Folge von Corona-Maßnahmen und -„Impfungen“. Jetzt muss sogar die Polizei teilweise für die Rettungsdienste einspringen, was ungefähr so absurd ist, als würden sich Krankenpfleger demnächst der Kriminalitätsbekämpfung widmen.

In Grossbritannien ist es schon länger so, dass die Polizei keine Kapazität für die Lösung von Kriminalfällen hat, weil sie so viele Ressourcen Sozialaufgaben, wie das Durchforsten von Facebook Seite zwecks Hassrede, widmen muss. JJ

17.08.2022

16:57 | thefirstlightreport: Military Doctor Testifies under Oath That She Was ORDERED To ‘Cover up’ Vaccine Injuries through Biden Admin Directive

Dr. Theresa Long, Sanitätsoffizierin beim US-Militär, hat vor Gericht ausgesagt, dass sie von einem Vorgesetzten angewiesen wurde, Impfschäden durch den Covid-19-Impfstoff auf Anweisung des Biden-Regimes zu vertuschen. Dr. Long sagte auch aus, dass die Daten zeigen, dass die Todesfälle von Militärangehörigen durch die Impfstoffe die Todesfälle durch COVID-19 selbst übersteigen. Das Verteidigungsministerium spielte die Schlussfolgerungen von Dr. Long herunter und sagte, der Anstieg der Impfstoffschäden sei auf eine „Panne in der Datenbank“ zurückzuführen.
Während der ganztägigen Anhörung präsentierte Liberty Counsel überzeugende Zeugenaussagen des Navy-Kommandanten eines Überwasserkriegsschiffes und dreier Militärflugärzte, Oberstleutnant Peter Chambers, Oberstleutnant Teresa Long und Oberst a.D. Stewart Tankersley, M.D. Im Gegensatz dazu lehnte das Verteidigungsministerium die Präsentation von Zeugen ab.

Der Gründer und Vorsitzende von Liberty Counsel Mat Staver sagte in einem Interview mit Daniel Horowitz von The Blaze, dass es bereits drei Anhörungen in diesem Fall gegeben habe und das Verteidigungsministerium noch keinen einzigen Zeugen angeboten habe. Statt Zeugen schickt die Regierung „diese Erklärungen“, erklärte Staver. Er sagte, der Richter habe sie gedrängt, lebende Zeugen vor Gericht zu bringen, damit sie ins Kreuzverhör genommen werden können, aber sie weigern sich einfach, dies zu tun. „Also schicken sie diese Erklärungen, die irgendein JAG-Anwalt schreibt, und jemand vom Militär unterschreibt sie.“

Zuerst die Schäden anrichten und dann sind immer Pannen in den Datenbanken schuld, wenn die  Kacke bereits voll am Dampfen ist!? Über die ersten Anhörungen hatten wir bereits vor Monaten berichtet, nun scheint es immer offensichtlicher zu werden, wenn Militärpiloten permanent gegrounded sind, da ihre Einsatzfähigkeit aufgrund von Spritzproblemen nicht mehr gegeben ist; und es soll verschwiegen werden...!? Auch die Probleme bei den Zivilpiloten wurden hier dazu schön öfters erwähnt! OF

12:10 | Wissen Sie eigentlich, wie viele Menschen weltweit von ihren Regierungen durch die COVID-Giftspritze getötet wurden?

Es sind etwa 12 Millionen. Das ist das 40-fache der Zahl der Amerikaner, die im Zweiten Weltkrieg getötet wurden. Das ist mehr als das Doppelte der Zahl der Toten durch COVID. Margaret Anna Alice fragte, ob jemand die weltweite Zahl der Todesopfer durch die COVID-Impfungen schätzen könne. Meiner Meinung nach ist eine vernünftige Schätzung, wenn man die Anzahl der Dosen durch 1.000 teilt. Wenn man dies für die 600 Millionen in den USA verabreichten Dosen tut, erhält man 600.000 Todesfälle, was genau in der Größenordnung liegt.

Das Problem ist, die normalsterblichen weichgespülten Mitbürger sind einfach nicht mehr fähig kritisch zu denken und würden sowas wie 12 Millionen Todesopfer im Zuge der mRNA-Therapie niemals in Betracht ziehen, geschweige denn einen vorsätzlichen Genozid. Auch die Präsentation von zweifelsfreien Fakten ist dem nicht zuträglich, denn die kognitive Dissonanz ist derartig gefestig, dass der Gedanke daran, die Regierungen der Welt würden keine ehrenhaften Intentionen verflogen, eher einer dystopischen Fiktion gleicht als das er - Gott bewahre - irgendwas mit der Realtität zu tun hätte. Eine kleine Anekdote aus dem gestrigen Tag: Wir saßen im Famlienkreis zusammen und sahen ORF Sport. Dort der Bericht über die Bobfahrerin Beierl die einen Schlaganfall erlitt. Verwunderung trat ein. Irgendjemand sagte: Schon komisch, diese vermehrten Fälle an Infarkten etc. Ich sagte: Ja, liegt an der Impfung. Antwort: Nein, das glaube (!) ich nicht. Das kann ich mir nicht vorstellen (!). SS

13:05 | Leser-Kommentar
Eigentlich könnte man das wahrscheinlich relativ genau bestimmen z.B. auf USA gesehen, über die Daten der Lebensversicherungen. Und in Deutschland ginge das ebenso. Wo wir beim "Glauben" angekommen sind. Die gelebte Realität bemisst sich nicht an logischen Fakten. Realität bemißt sich am Massenglauben, dieser definiert das momentane Jetzt. Oder anders, der Mensch ist, was er glaubt, denkt und fühlt. Hinzu kommt noch, das realtivieren, wenn man selber betroffen ist. Gerade in dem Kontext, wenn es um Nebenwirkungen usw. geht ?
"Ausblenden ist die Grundlage aller Wahrnehmung." Elmar Schenkel - (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Vielen Dank für den Kommentar! Es finden sich in der Tat schon etliche Meldungen dazu. Auch ich brachte kürzlich einen Artikel wonach US-Versicherungen "einen unerklärlichen Anstieg an Todesfällen bei jungen Erwachsenen verzeichnen" bzw. finden sich auch Meldungen wonach die "Auszahlungen von Lebensversicherungen in die Höhe schießen". SS

13:00 | Leser-Kommentar
Auf dieses Nicht-Glauben-Wollen trifft man sehr oft. Meine Antwort darauf: Seit ca. 50 Jahren ist die Abtreibung legal. Im Jahr werden etwa 40 Mio Babies abgetrieben. Hochgerechnet bis 2022 sind das 2 Mrd (!) ermordete Föten12 Mio Impftote? Das kratzt die nicht einmal .....

15:42 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar von SS
Ich kann die gespritzten Zeugen Coronas aber auch verstehen. Selbst wenn man nur annähernd die Wahrheit heraus finden wollte, würde das eigene Weltbild zerstört werden. Ich habe in meinem Umfeld genug Spritzen-Fans, die sich das alles schön reden. Klar, wer will sich schon eingestehen, das er eine tickende Zeitbombe im Körper hat. Also bleibt nur die Vogel-Strauss-Taktik.

16:35 | Dipl-Ing. zu 15:42
Die Vögel-Strauß-Taktik hilft nicht wirklich, wenn ich den Kopf in den Sand stecke, am besten so tief, dass ich auch nichts mehr höre, ja dann bekomme ich au h nicht mit, wenn jemand von hinten kommt und die Hosen runter lässt. Ich merk es erst, wenn ich so richtig von hinten.....

09:05 | cf: Sorgenvolle Erklärung von Dr. med. Andreas J. Grüner zur Impfcausa

Liebe Mitmenschen! Von 2008 bis 2021 war ich 13 Jahre lang regelmäßig und ausgiebig als Notarzt unterwegs. Ich habe in dieser Zeit rund 10.000 Einsätze absolviert, so daß ich in dieser Zeit einen repräsentativen Eindruck vom Krankheitsgeschehen in der Region bekam.

Das ganze Jahr 2020, als offiziell Corona ausgerufen war, hatte ich als Notarzt nicht mehr zu tun als sonst, sogar eher weniger.

Der Nächste, der die Stimme erhebt. JJ

16.08.2022

17:24 | heute: Bob-Heldin (29) nach Schlaganfall fast blind

Olympia-Teilnehmerin Katrin Beierl hat in ihrem Urlaub einen Schlaganfall erlitten. Das gab die Niederösterreicherin auf Instagram bekannt. "Ich bin jetzt raus. Am 11. August hatte ich einen Schlaganfall, während ich in Peru im Urlaub war", schrieb die Beierl zu einem Foto im Krankenbett. "Ich dachte, es wäre nur eine normale Migräne und bin wieder ins Bett gegangen. Als 28-Jährige (seit Dienstag 29 Jahre alt, Anm.) habe ich zuerst gar nicht an einen Schlaganfall gedacht."
Da keine Besserung eintrat, brach die Bobpilotin ihre Reise ab und kehrte nach Österreich zurück. In Wien bekam sie schließlich die Diagnose. "Ich habe viel von der Sehkraft meines linken Auges verloren. Glücklicherweise ist dies das einzige Symptom, das ich gerade habe. Aber es ist immer noch scheiße. Die Ärzte sagen, dass ein Teil der Vision vielleicht in der nächsten Zeit wiederkommen könnte, aber mittlerweile ist nichts mehr sicher", berichtet Beierl über die Folgen ihres Schlaganfalls.

Dazu passend: uncut: Subklinische Myokarditis: der stille Killer, der unter dem Radar geblieben ist

Seit der Einführung von Impfstoffen brechen gesunde junge Sportler auf dem Sportplatz zusammen. Der Kardiologe Peter McCullough erklärte der Journalistin Kim Iversen, was genau vor sich geht. Es handelt sich dabei um eine subklinische Myokarditis, d. h. eine Myokarditis, die unbemerkt geblieben ist und nicht entdeckt wurde. Eine Studie zeigt, dass eines von 43 geimpften Kindern eine solche Erkrankung entwickeln kann.
„Subklinisch ist sehr wichtig“, erklärte McCullough. „Das bedeutet, dass manche Kinder, die geimpft werden, keine Symptome haben, aber trotzdem Herzschäden erleiden.

Der nächste Spitzensportler, der mit Herzpatschn in die Knie geht! Aufgrund der Teilnahmebedingungen an Wettkämpfen kann man davon ausgehen, dass die Bobfahrerin sich auch dem Experiment unterziehen mußte...!? Zumindest hat sie's überlebt und baldige Genesung sei gewunschen! OF

16:37 | Leser-Kommentar zu gestern 18:58
Einen Impfstoff 2x 3 Monate drüber würden sie viele bestimmt immer noch spritzen lassen.
Die Bartwurst dazu mit einem halben Jahr über dem Ablaufdatumüber lassen sie aber alle liegen. Da wette ich daruf...

Sommerzeit = Praktikantenzeit, da wird jetzt wohl überall ordentlich umetikettiert...!? Bloß bei der Bratwurt und beim Hack gibt's irgendwann -25%/-50% wenn nimmer mehr Datum geht, was beim Spritzstoff halt nicht so einfach ist...!? OF

16:59 | Leser-Kommentar
Was soll de Schmarren, alter Wein wird auch immer besser!

10:32 | Leser-Kommentar zum "Ablauf von Covid-impfstoffen" von gestern (18:58)

Aber wehe irgendein Lebensmittelhändler würde einen bereits abgelaufenen Joghurt zum halben Preis verkaufen ... das Gesundheitsamt würde den Laden stürmen und dem Betreiber eine saftige Strafe verpassen - bei Joghurt wohlgemerkt, wo ich selbst nach dem Öffnen des Deckels beurteilen kann ob der noch genießbar ist oder nicht. Bei einer Plörre, die mir direkt in den Pelz gejagt wird, ist es dann wohl völlig wuppe. Aber man ist laut Reul und Co. Staatsfeind, wenn man das neben einigen anderen Dingen nicht dufte findet. Ich bin im Irrenhaus ...

Wenn etwas von Haus aus schon sehr schädlich ist, ist auch das Ablaufdatum egal! TB

14:47 | Leser-Kommentar
Lieber TB, je länger das Ablaufdatum überschritten ist, um so schädlicher! … und schon macht das alles Sinn!

15.08.2022

19:57 | mmnews: Stiko empfiehlt 4. Schuss für Menschen ab 60 Jahren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) wird künftig wohl allen Menschen ab 60 Jahren die vierte Corona-Impfung empfehlen. Das schreibt die "Bild" unter Berufung auf einen Bericht des Gremiums. Demnach soll der erste Booster oder die letzte Corona-Infektion allerdings mindestens sechs Monate zurückliegen.

In etwa so überraschend wie Sand in der Wüste Gobi, schließlich ist die Stiko beim RKI angesiedelt, das wiederum seine Befehle und Weisungen vom völlig neutralen Herrn Lauterbach empfängt.  RI

18:58 | WB: Ablaufdatum von Covid-Impfstoffen erneut um drei Monate verlängert

In Deutschland werden derzeit offenbar die Arzneimittel-Auslieferer für Apotheken angewiesen, das Haltbarkeitsdatum der Covid-Impfstoffe ein weiteres Mal einfach „inoffiziell” zu verlängern – um weitere drei Monate. Anscheinend ist das Ablaufdatum, ebenso wenig wie die Wirkevidenz der Experimentalimpfstoffe, keine Angelegenheit von Wissenschaftlern mehr, sondern liegt neuerdings im politischen Ermessen. Aufgeflogen war die an sich arzneimittelrechtlich ganz unmögliche Praxis durch eine Leserzuschrift an „reitschuster.de“, wonach die Auslieferer des pharmakologischen Großhandels angewiesen worden seien, das Haltbarkeitsdatum der Corona-Impfstoffe um drei Monate zu verlängern – und dies bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Laut der offenbar in der Branche tätigen Quelle des betreffenden Hinweisgeber sei dies etwas auch nur annähernd Vergleichbares in seiner 45-jähriger Berufstätigkeit noch nie vorgekommen.

Alles muss raus bzw. rein in die Impflinge, egal ob abgelaufen oder nicht. Wer will nochmal, wer hat noch nicht? Einer geht noch rein!?!  RI 

09:57 | Leser-Zuschrift "Gedanken zu Genen und Pandemien"

In meinem Hinterkopf schwurbelt es grad etwas:
Vor kurzem bin ich über das (eigentlich schon bekannte) Thema "Urzeit-Code" gestolpert, wonach Gene sich unter bestimmten Umständen wieder zurückentwickeln können - und das nicht unbedingt zum Schlechtesten, sondern zum ursprünglichen und robusteren Zustand. Kennt man in ähnlicher Weise von Gemüsesamen auch. Siehe:

Der Urzeit-Code - Teil 1/2

Der Urzeit-Code - Teil 2/2

Der Urzeit-Code - Jurassic Park in Nachbar's Garten

Der Urzeit-Code - KenFM im Gespraech mit Daniel Ebner

Soweit so gut, und bei dem Beitrag gestern über die Spanische Grippe, die über experimentelle Zwangsimpfungen ausgelöst wurde, fiel mir eine Grafik ein, wonach angeblich alle 100 Jahre (+/-) Pandemien auftreten, bei denen angeblich auch mitgeholfen wurde.

Bildschirmfoto 2022 08 15 um 09.59.20

Beim Schwurbler in mir klingelt jetzt etwas, sollten diejenigen recht haben, die meinen, daß die Menschheit aus einer Genmanipulation entstanden sind - könnte es sein, daß wir in gewissen Abständen eine Art Nachbehandlung brauchen, um uns nicht zurück zu entwickeln?

09:11 | n-tv: Hunderttausenden Paxlovid-Packungen droht Vernichtung

Auch wenn Bundesgesundheitsminister Lauterbach bei seiner Corona-Infektion auf Paxlovid setzte und US-Präsident Joe Biden es einnahm - die Verschreibungszahlen hierzulande bleiben gering. Noch im Winter laufen Hunderttausende Packungen ab.

Gibt es irgendwas, was der Gesundheitsminister nicht verbockt hat? Aber genau DIESES Versagen dürfte ihn für DIESE Regierung qualifizieren! TB

Der Kolumbianer
1 Mio Packungen mit Steuergeldern gekauft, aber nur 30.000 genutzt. Und wie unwirksam das Zeug ist, hat Lauti selbst bewiesen.

10:00 | Dipl.Ing.
Neneneneeee, lieber Kolumbianer .. Paxlovid ist mindestens genauso gut wie die Impfung … ohne das Zeugs Paxlovid wäre es noch viiieeeeeel schlimmer geworden …..

13.08.2022

01:00 | Riesling zum gestrigen Spaziergänger-Kommentar von 19:23
Werter Spaziergänger, 
so bedauerlich es auch ist, wenn Eltern auf stur schalten: Das eine Kind, das nicht geimpft wird, weil man die Eltern rechtzeitig informierte, macht einen riesigen Unterschied für das eine Kind. Das eine Kind ist alle Abfuhren wert. Wenn neun Eltern auf stur schalten, war es den Einsatz trotzdem wert, wenn man einmal ein Umdenken bewirken konnte. Kinder können schließlich nichts für ihre Eltern.
Selbst im Falle, dass man sich regelmäßig eine blutige Nase holt, kann das später doch noch etwas bewirken, denn manchmal passiert noch etwas im Umfeld, was die Eltern doch noch umdenken lässt. Dann haben die Eltern wenigstens schon einmal gehört, dass sie fürsorglich handeln, wenn sie auf die Kinderspritze verzichten. Einen Versuch ist es immer wert. 

12.08.2022

17:28 | Epoch Times: Studie: Herzprobleme bei 29 Prozent der mit Pfizer geimpften Kinder

orscher untersuchten 301 Schüler in zwei Schulen von Thailand. Sie waren zwischen 13 und 18 Jahre alt. Die Kinder wurden zweimal geimpft und anschließend beobachtet, um festzustellen, welche Nebenwirkungen die Impfungen bei ihnen hatten. Die Ergebnisse sind besorgniserregend. (...) Bei 29 Prozent der Jugendlichen traten kardiovaskuläre Nebenwirkungen auf, darunter Herzklopfen, Brustschmerzen und Kurzatmigkeit. Vierundfünfzig wiesen abnormale Elektrokardiogrammergebnisse auf. Sechs erlitten einen Mitralklappenprolaps (Herzklappenerkrankung), sechs Bluthochdruck und bei sieben wurde eine Herzentzündung diagnostiziert. 

Die Impf-Drückerbande vergeht sich an die Schwächsten und Wehrlosen: Kindern und Jugendlichen. Sie kennen keine Gnade und kein Erbarmen.
Der Artikel ist hervorragend geeignet, um ihn Eltern, die ihre Kinder möglicherweise spritzen lassen wollen, auszuhändigen. Diese Eltern sollten wissen, dass sie russisches Roulette mit dem Leben ihrer Kinder spielen.  RI

19:23 | Der Spaziergänger zu grün
Solche Leute wie wir nehmen an, dass so ein Artikel hervorragend zur Information geeignet wäre für Eltern, die möglicherweise eine Impfung ihres Kindes erwägen. Das sehen manche Eltern, auch Großeltern, aber gar nicht so. Ich hatte vor Monaten so einen Fall und versuchte seinerzeit ganz vorsichtig darauf hinzuweisen, dass bei den Spritzstoffen eventuell nicht alles eitel Wonne ist.

Mir wurde durch die Blume geantwortet, dass das alles Blödsinn sei und außerdem hätten Eltern plus Großeltern die NonplusUltra-Beratung in Anspruch genommen und somit seien alle Fragen und Zweifel ausgemerzt worden. Sie waren beim Kinderarzt! Der Kinderarzt - no na net - hat die Impfung für die Kleine uneingeschränkt empfohlen und für unbedenklich erklärt! Und der wirds doch wissen! Außerdem, wurde mir vorgeworfen, hätte ich wahrscheinlich noch nicht die schrecklichen Aufnahmen gesehen, wo ein Kind durch die Gegend torkelt. Das wurde damals gerade überall gezeigt, um die LongCovid-Gefahr für Kinder anschaulich zu demonstrieren. Was will man da noch sagen, gegen die geballte Kompetenz eines Kinderarztes und unserer Medien?!

Werter Spaziergänger! Für die, die es noch immer nicht verstehen, sei u.a. wieder einmal auf die Definition des Begriffs "Long Covid" des RKI verwiesen. Eine unwissenschaftliche teils sinnbefreite "Schwurbelei", um die Auswirkkungen der Lockdown-Maßnahmen, anderer psychischer Störungen und den bereits beschriebenen Sympotomen der Spritznebenwirkungen unter einen Hut zu bekommen! Zentrale Aussage für die Hirnis: "Der Begriff "Long COVID" wurde zunächst in den sozialen Medien durch Personen geprägt, die nach einer SARS-CoV-2-Infektion über langanhaltende gesundheitliche Einschränkungen berichteten. ..." Seit fast drei Jahren wird von der weißen Kaste samt ihren Agenturen im Flickwert peinlich argumentativ nur "zurechtgeschustert", um noch irgendwie Argumente für die Stecherei am Leben zu halten... OF

11.08.2022

19:33 | Die US-Korrespondentin: Lauterbach & seine übelste Impf-Drohung: Maskenpflicht für Zu-Oft-Geimpfte!

Jetzt dreht Karl Lauterbach richtig durch: In seiner an üblen Drohungen nicht gerade armen Corona-Karriere hat er noch einmal einen oben drauf gesetzt. Zur Erinnerung: Sein Corona-Plan für den Herbst sieht vor, dass wir nur dann OHNE Maske ins Restaurant und Kino dürfen, wenn die letzte Impfung maximal drei Monate zurück liegt.
Er nennt das „Anreiz“ zum Impfen, natürlich nicht Impf-Druck. Kritik an dem Plan beantwortet er mit einer irren Drohung auf Twitter: „Glauben Sie im Ernst, dass Menschen sich alle 3 Monate impfen lassen, um ohne Maske in ein Restaurant gehen zu können?????? Wenn wir das wirklich oft sähen, würden wir die Regel ändern, machen die Ausnahme dicht. Allgemeine Maskenpflicht im Innenraum oder Test wäre dann Konsequenz.“ Das geringste Problem an diesem Tweet sind die sechs Fragezeichen. Ich übersetze das mal für Sie: Wenn sich so viele wieder impfen lassen würden, dass plötzlich zu viele Menschen OHNE Maske im Restaurant oder im Kino sitzen dürfen, DANN würde Minister Lauterbach wieder eine allgemeine Maskenpflicht einführen.
Wenn sich so viele Menschen zur vierten, fünften, sechste, siebten Impfung nötigen lassen, dass Karl Lauterbach nicht mehr genug Masken im Land sieht, weil für zu viele Menschen eine Ausnahme gilt, dann will Karl Lauterbach eine Maskenpflicht verhängen, weil zu viele Menschen zu oft geimpft sind.

Ganz zu Beginn der plandemischen Kommunisten-Seuche stellten wir die provokative Frage, wie die Herrschaften wohl aus dieser narratierten Nummer je wieder auskommen wollen - die Exit-Strategie..!? Jetzt, zweieinhalb Jahre später wird vorgeführt: Gar nimmer..! Alle Beteiligten werden mit diesem Boot gemeinsam untergehen, frei nach dem sozialistischen Spruch Vorwärts immer, Rückwärts nimmer! Ideologie frißt Hirn, wie schon öfters erwähnt. OF

17:34 | naturalnews: Thailand to demote COVID to same disease category as flu and dengue

Nach Angaben des thailändischen Gesundheitsministeriums Ministry of Public Health (MOPH) das Coronavirus (COVID-19) ab Oktober in eine niedrigere Krankheitsstufe eingestuft. Das MOPH teilte in einer Erklärung mit, dass COVID-19 von einer „gefährlichen“ übertragbaren Krankheit zu einer „überwachungsbedürftigen“ Krankheit herabgestuft wird. Zu den als „gefährlich“ eingestuften Krankheiten gehören nach der Seucheneinstufung des Königreichs die Pest und die Pocken. Grippe und Dengue-Fieber hingegen fallen unter Krankheiten, die „überwacht werden müssen“.
Laut dem thailändischen Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul (6 x geimpft und danach an Covid erkrankt) soll die Entscheidung, COVID-19 herabzustufen, die Realität widerspiegeln – die COVID-19-Situation in Thailand beginnt sich zu stabilisieren. Zuvor hatten die Gesundheitsbehörden erklärt, dass das Königreich bis Mitte August einen Rückgang der schweren Fälle und der Todesfälle verzeichnen dürfte.

Anutin fügte in einer Erklärung hinzu, dass der Schritt des MOPH die Bereitschaft des thailändischen Gesundheitssystems, das „angemessene Selbstschutzverhalten“ der thailändischen Bevölkerung und die Verfügbarkeit von COVID-19-Behandlungen im Königreich widerspiegelt.
Er fügte hinzu, dass Thailand auch seinen Managementplan für die Zeit nach der Pandemie anpassen wird. Dies wird es privaten Krankenhäusern ermöglichen, antivirale Medikamente bald direkt zu beschaffen, anstatt den Umweg über die Regierung zu nehmen.

Auch nochmals für die Thailänder - COVID19-23 ist ein Phasenprogramm und keine Krankheit, aber wenn sie wie anderorts sars-cov2 (wie u.a. von der WHO bereits ebenso klassifziert) bei der Influenza ansiedeln, wär das für andere Länder ein gutes Beispiel, der Thairegierung zu folgen! OF

10:35 | Leser-Zuschrift "Drei Meldungen unterschiedlicher Herkunft die böses erahnen lassen..."

Wissenschaftler fanden heraus: Das Wuhan-Labor hat neben Coronaviren auch Experimente mit dem Nipah-Virus durchgeführt. Das Virus ist 60-mal tödlicher als COVID-19.
Wuhan-Labor hat das tödliche Nipah-Virus genetisch manipuliert (epochtimes.de)
Bei Epochtimes verschwinden allerdings viele Artikel nach gewisser Zeit hinter einer Bezahlschranke.

Passend dann dazu die beiden folgenden Meldungen:
Neuartiges Virus in China: Was über das Langya-Henipavirus wissen | Überblick (t-online.de)

Bereits die nächste Pandemie? | kronehit
Was läuft da wieder? Wollen sie den Sack zu machen? Oder muß die Coronageschichte jetzt schnell vom Tisch?

08:45 | jf: „Psychisch krank“ und „wirr“: Heftige Kritik an Karl Lauterbach

Mit zwei Äußerungen hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) für heftige Verwunderung gesorgt. Die Bild-Zeitung nennt ihn „wirr“, und Ex-Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen spekuliert über eine „psychische Erkrankung“.

In einem Interview mit der YouTube-Sendung „Hallo Meinung“ ging der ehemalige Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz noch deutlich weiter. Maaßen bezog sich dabei auch auf Aussagen Lauterbachs aus dem Jahr 2020. Damals hatte dieser die Wirkung von mRNA-Impfstoffen, wie sie jetzt gegen Corona eingesetzt werden, angezweifelt. Maaßen fuhr fort: „Wenn er mein Mitarbeiter wäre, ich hätte größte Zweifel an seiner Dienstfähigkeit. Ob es nun eine psychische Erkrankung ist oder durch Substanzen, die zugeführt werden, kann ich nicht beurteilen. Aber ich glaube, der Mann ist nicht mehr Herr seiner Sinne.“

Nun, Maaßen ist nicht mehr der Maß aller Dinge, aber auch ich bin der Meinung, dass Lauterbach inzwischen für die Impfindustrie mehr Schaden als Nutzen bringt.Ich denke, die Suche nach einem Nachfolger hat schon längst begonnen. JJ

10:34 | Der Wutbürger
der unerträgliche Lügenbach verfällt immer mehr in seinem Coronawahn. Seine unsinnigen Maßnahmen haben nur den einen Zweck, die Bürger zu drangsalieren. Von wissenschaftlichen Erkenntnissen hat der Wahnsinnige sich längst verabschiedet. Mit Buschmann scheint er nun einen Schergen gefunden zu haben. Oder soll Buschmann den Lügenbach nur überwachen? Wie auch immer, Lügenbach ist ein Fall für eine psychiatrische Klinik. Gebt ihm eine Chance zur Heilung.
Zur Erinnerung, in Dänemark wurden die C-Maßnahmen abgeschafft.

15:41 | Der Franke Der Franke zum grünen Kommentar von John James (JJ)
…die Suche nach einem Nachfolger (Klabautermann) hat schon längst begonnen.
Werter John James, Es ist davon auszugehen, dass eine weitere Fortführung dieses inkompetenten „Clowns“ als schlechtester Gesundheitsminister aller Zeiten der BRD, innerhalb der Ampel diskutiert wird. Das dieser Typ „psychisch krank“ ist, ist kein Geheimnis. Sagte ja auch seine geschiedene Frau. Ich gehe davon aus, dass der evtl. Nachfolger ein ebenso vassallenhaftes Sprachrohr seiner Herren aus dem medizinisch-pharmazeutischen Komplex, bereits favoriseirt wurde. Sicher auch nur ein pflichtbewusster „Nestbeschmutzer“, der das Nest vom Volkes noch mehr volls….ßen soll.

Uns ist doch allen klar, dass Politiker und diverse Funktionäre in (NGO’s) „schwerstkriminell“ und „korrupt“ sind. Alle Länder haben ihre Clowns und Erfüllungsgehilfen über dem Umweg Klausi installiert bekommen. Diese „Plandemie“ wurde nicht aus Unerfahrenheit so geplant und umgesetzt. Es lag und liegt an der Korruption der Verantwortlichen, die sich in einem Interessenkonflikt befinden, weil sie von der Pharmaindustrie bezahlt und korrumpiert werden?

Die Reaktion auf die „Plandemie“ war überall auf der Welt die gleiche: Die Gesundheitsbehörden passten sich sklavisch den Gesundheitsprotokollen an, die jeglicher wissenschaftlichen Literatur und den medizinischen Erkenntnissen zuwiderliefen, und folgten stattdessen den Anweisungen selbsternannter, sogenannter „Experten“, die für ihre sensationellen Misserfolge, ihre apokalyptischen, völlig realitätsfernen Vorhersagen und ihre schwerwiegenden Interessenkonflikte bekannt sind. Wir können nicht glauben, dass Millionen von Ärzten auf der ganzen Welt ihr medizinisches Grundwissen verloren haben und glauben, dass man eine Grippe zu einer Lungenentzündung auswachsen lassen ließ und dann mit Tachypirin behandeln oder die Patienten an ein Beatmungsgerät anschließen sollte. Wenn sie dies getan haben, dann ganz sicher aufgrund des Drucks – bis hin zur Erpressung – der Gesundheitsbehörden auf das medizinische Personal, mit Hilfe einer skandalösen Kampagne des Medienterrorismus und mit Unterstützung westlicher Politführer. Die meisten dieser Politführer sind Mitglieder einer Lobby – des Weltwirtschaftsforums -, die sie ausgebildet und auf den höchsten Ebenen nationaler und internationaler Institutionen platziert und verknüpft hat, um sicher zu sein, dass die Regierenden gefügig sind. Klaus Schwab hat sich bei vielen Gelegenheiten öffentlich damit gebrüstet, dass er in der Lage sei, sogar bei religiösen Führern einzugreifen. Auch dies sind dokumentierte Tatsachen in all den Ländern, die den Weisungen der WHO und der Pharmakonzerne gefolgt sind und folgen mussten. Es gibt eindeutig ein einziges Skript unter einer einzigen Leitung: Das beweist die Existenz eines kriminellen Plans und die Böswilligkeit der Erfinder dieses Planes.

08:35 | tw: ntv Bericht über Ansteckungsrisiko mit Maske

Soll ich es wagen, ohne Maske in den Supermarkt zu gehen?

„Ohne Maske ist die Ansteckung ziemlich sicher, die Wahrscheinlichkeit liegt bei nahezu 100%. Wenn man eine solche FFP2-Maske trägt, ist sie nur noch 0,1%“ (Experte Prof. Timo Ulrich)

Unter dem Video der Kommentar: Was für ein Schwurbler

07:50 | uncut: Jetzt berichten Versicherungsgesellschaften über einen „unerklärlichen“ Anstieg der Todesfälle bei jungen Erwachsenen inmitten der Covid-Impfung Ende 2021

„Der Leiter der in Indianapolis ansässigen Versicherungsgesellschaft OneAmerica sagte, dass die Sterblichkeitsrate bei Menschen im arbeitsfähigen Alter im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie um atemberaubende 40 % gestiegen ist“, berichtete The Center Square zuvor.

„Wir erleben derzeit die höchsten Todesraten, die wir in der Geschichte dieser Branche je gesehen haben – nicht nur bei OneAmerica“, sagte der CEO des Unternehmens, Scott Davison, während einer Online-Pressekonferenz. „Die Daten sind für alle Akteure in diesem Geschäft konsistent.“

„OneAmerica ist ein 100-Milliarden-Dollar-Versicherungsunternehmen, das seinen Hauptsitz seit 1877 in Indianapolis hat“, fügte The Center Square zum Hintergrund hinzu. „Das Unternehmen hat etwa 2.400 Mitarbeiter und verkauft Lebensversicherungen, einschließlich Gruppenlebensversicherungen, an Arbeitgeber im ganzen Land.“

Meine Beobachtung ist, dass unter den Geimpften es eine auffällig hohe Zahl an Menschen gibt, die chronisch krank geworden sind. Nicht lebensgefährdend, aber leistungsmindernd. Die meisten von ihnen können diese Verschlechterung ihres allgemeinen Gesundheitszustandes nicht erklären. JJ

 

07:44 | bitchute: Rede Dr. Paul Brandenburg vor dem Reichstag

Der nächste Einzelkämpfer, der gegen MIßstände aufsteht und protestiert. Heute scheint der Tag der Widerstandskämpfer zu sein. JJ

10.08.2022

20:01 | Leser-Zuschrift: Epochtimes.de: Symptomlos erkrankt ist schlichtweg Unsinn

Symptomlos Erkrankte kann es nach der bisherigen Definition von Gesundheit der WHO gar nicht geben. Entweder Sie haben eine Abweichung von Ihrem Wohlbefinden oder eben nicht.
Die korrekte Unterscheidung wäre ‚Kontaminiert‘ versus ‚Infiziert‘. Kontaminiert heißt, dass Sie Viren in sich haben, deren Anzahl aber nicht ausreicht, Sie zu infizieren. Infiziert heißt, dass sie Viren in einer Anzahl in sich haben, die Sie krank werden lässt.

Symptomlos erkrankt ist schlichtweg Unsinn.
Epochtimes: Das sind sehr radikale Thesen, sehen Sie das in anderen Dingen ebenfalls so?
Andere Themen wie z.B. Klima oder Umwelt? Nun, das hängt unmittelbar zusammen. Mit der Umweltstory war einfach nicht genug Angst unter der Bevölkerung zu verbreiten.

Immunologe: „Für die Coronawellen kann eine klare Entwarnung gegeben werden“ (epochtimes.de)

Kommentar vom Einsender: Oh ha, Tacheles von jemand mit einer ziemlich eindrucksvollen Ausbildung. Direkt der erste Satz ist schon eine Genussbombe: Ich bin kein Experte, sondern Fachmann. Fachmann wird man durch fachliche Arbeit über viele Jahre, Experte offensichtlich durch Selbsterklärung.

Werter Leser! Wir schreiben das hier unter Berufung auf eine Hundertschaft von Ärzten und Fachleuten seit über zweieinhalb Jahren, und jetzt trauen sich offenbar immer mehr mit ihrer Meinung von den Vorhang!? Ist gut, läßt aber den Wahnsinn erkennen, dass per Definition und zur Aufrechterhaltung der Narrative alles bis lang dagewesene über den Haufen geworfen wurde und ein mantraartiges Betrugskonstrukt eine Vormachtstellung erlangte! Und dafür hat die "aufgeklärte" Gesellschaft jetzt fast drei Jahre wertvolle Zeit versch****, um sich täglich diesen konstruierten Müll anhorchen zu müssen...!? Vollkommen irre. OF

17:11 | jouwatch: Ein Tweet von Karl, der eigentlich ALLE Maßnahmen beenden könnte

Wir präsentieren unseren aufgeweckten Lesern hier mal ein Tweet von Karl Lauterbach. Möge sich jeder seine Gedanken dazu machen – und dann das Ende ALLER Maßnahmen fordern. Mehr Beweise, dass alles umsonst war, gibt es eigentlich nicht: "Die letzten 4 Tage. Es geht aufwärts. Aber COVID ist keine Kleinigkeit. Trotz 4 Impfungen und Paxlovid hatte ich stärkere Symptome als erwartet. Danke für die guten Wünsche. Hoffe die Genesung ist bald komplett". 

Herr L. wird bald mächtig Ärger mit seinen Sponsoren bekommen, wenn er so weitermacht...!? Es wird immer offensichtlicher, wirrer und äußerst kontraproduktiv...! Er beginnt, seine Rolle immer schlechter zu spielen, das könnte ihm wohl in Bälde die Rote Karte samt Auftrittsverbot einbringen!? OF

18:47 | Die Leseratte
Ich glaube, bei dem kommt langsam die kognitive Dissonanz zum Tragen, der kommt nicht mehr klar mit den beiden Wirklichkeiten, zwischen denen er jongliert. Seine eigene Erkrankung hat ihn da offenbar richtig ins Schleudern gebracht, denn die hätte ja eigentlich nicht passieren dürfen. Wenn ausgerechnet ER, der Impfguru, nach 4 (!) Impfungen krank wird UND auch noch starke Symptome hat, während draußen im Lande millionen von Menschen gar nichts gemerkt haben von ihrer Erkrankung, dann passt das halt nicht. Er ist sozusagen der lebende Gegenbeweis, dass die Impfung nicht wirkt! Sie schützt NICHT vor Ansteckung, sie schützt NICHT vor Erkrankung, sie schützt NICHT mal vor schwerem Verlauf, selbst wenn man das hochgelobte Paxlovid nimmt. Also warum sollte man sie nehmen?

Das werden sich jetzt hoffentlich auch ein paar Menschen mehr denken, werte Leseratte...!? Aufwachprogramm vom Feinsten! OF

18:55 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF,
der Herr L. macht exakt genau das, was er machen soll, sonst wäre er längst weg vom Fenster. Das ganze ist eine PsyOp vom feinsten und läuft meines Erachtens genau nach dem Plan unserer global fleißig umstrukturierenden Kontrolleure. Das, was uns gezeigt wird, SOLLEN wir sehen. Wir sollen vor Wut und Verzweiflung kochen und schäumen, uns gegenseitig über den inszinierten Bullshit zerfleddern und am besten soll es noch zu übelsten Ausschreitungen kommen, damit man dann eine Erklärung für den Einsatz des Militärs hat. Nur ist das dann sicher nicht die Shaef/Trump/Q/GreatAwakening Story, nach der Millionen seit 2016 lechzen, sondern die Schnur mit der der Sack dann zugezogen werden soll. Aber diese fette "Watschn" scheinen die Menschen zu brauchen, um endlich mal zu begreifen, dass wir in den Augen der Strippenzieher nur verschiebbares Humankapital sind, das in deren Augen ab einer gewissen Masse und Bewusstheit einfach nur lästig ist und "ausgedünnt" und "optimiert" werden soll.

14:44 | uncut-news: WHO drängt erneut auf ein globales Pandemie-Abkommen, während die Weltbank einen 1-Milliarde-Dollar-Fonds für Impfpässe einrichtet

Während die Weltgesundheitsorganisation die Pläne für ein neues oder überarbeitetes internationales Abkommen zur Pandemievorsorge vorantreibt, arbeiten die Weltbank und andere Organisationen an neuen Impfpassregelungen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) treibt ihre Pläne für ein neues oder überarbeitetes internationales Abkommen zur Pandemievorsorge weiter voran, obwohl sie in diesem Sommer einen Rückschlag erlitten hat, nachdem Dutzende von Ländern, vor allem außerhalb der westlichen Welt, Einwände gegen den Plan erhoben hatten.

1 Milliarde für ein "Gesundheits- bzw. Teilnahmeattest bzgl. einer von oben verordneten Gesundheitsmaßnahme" - wer jetzt nicht stutzig wir, dem ist einfach nicht mehr zu helfen! TB

09.08.2022

17:15 | tkp: Kontrollstudie unter 300 geimpften Jugendlichen: 30 Prozent mit Herzkomplikationen

Die thailändische Studie untersuchte 314 geimpfte Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren. Dabei handelt es sich um eine prospektive Untersuchung. Es werden zielgerichtet Daten erhoben, um eine bestimmte Hypothese zu überprüfen. Nach der zweiten mRNA-Spritze wurden die kardiovaskulären Auswirkungen der Impfung untersucht.
Zwar ist die untersuchte Gruppe betrug letztlich 301 Personen, 13 gingen während der Untersuchung „verloren“. Das ist eine relativ überschaubare Gruppe, die Ergebnisse dennoch schockierend: Fast 100 Geimpfte zeigten kardiovaskuläre Komplikationen nach der Impfung. Fünf Fälle von Myokarditis waren aufgetreten. Vier davon hatten nicht die typische klinische Symptomatik. Dazu kommen zwei Fälle von Perikarditis. Dabei handelt es sich um eine Entzündung des Herzbeutels.
Die Untersuchung „Cardiovascular Effects oft he BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine in Adolescents“ wurde am Montag freigegeben, ist jedoch noch nicht peer-reviewed.

Offenbar dürften mittlerweile die Herzprobleme (insbes. bei "jungen" Männern) allerorts so hoch sein - wie wir seit Monaten berichten-, dass man nun die Sache ernsthaft anschauen möchte; und die Ergebnisse sind nach wie vor äußerst beunruhigend! Bei uns will aber die Sache eher unterm Teppich halten, als sich um ernsthafte Aufklärung zu bemühen; Leider. OF

19:27 | Leser-Kommtar
Die 30 % werden sicherlich erklassige Soldaten um Deutschland z.B. gegen den Osten zu verteidigen ?

Da Tschörmony eh unter Besatzungsprotektorat steht, kein Problem werter Leser! Da kann man die Jungen offenbar gleich im eigenen Land ohne großen Aufwand hinmachen...!? OF

12:14 | jf: Corona: Dänemark wundert sich über deutsche Maßnahmen

Die wichtigste Epidemiologin Dänemarks, Lone Simonsen, hat die für den Herbst geplanten Beschränkungen in Deutschland kritisiert. Im nördlichen Nachbarland sind längst alle Maßnahmen aufgehoben worden, und niemand plant, sie wieder einzuführen. „In Dänemark haben wir uns dafür entschieden, zu sagen, die Bedrohung durch Corona ist ähnlich wie die der saisonalen Influenza. Und deswegen werden wir auch nicht anders auf sie reagieren“, erklärte Simonsen bei „t-online“. Die Forscherin von der Universität Roskilde betonte, das gesellschaftliche Leben sei und bleibe „weit geöffnet“.

Dänemark stoppt sogar die Impfungen für Kinder und Jugendliche. Aber bekanntlich mutiert das Coronavirus, sobald es die Grenze zu Deutschland - aber auch  noch immer auch Österreich - überschreitet und wird deutlich aggressiver. Es ist ein Wunderding, dieses Coronavirus, wirklich ein Wunderding. AÖ

14:52 | Leser-Kommentar
NICHT NUR Dänemark!
Bösen Menschen kann man mit Argumenten begegnen, Dummen leider nicht! Da die demokratur DIE Regierungsform der Dummen ist....

19:40 | Leser-Kommentar
Ich glaube vielmehr dass die Politik die Kontrolle der Bevölkerung aufrecht erhalten möchte weil sie genau weiß was ihr bald blüht. Deshalb hat die Politik auch sofort 100 Mrd. Für die Bundeswehr parat gehabt um eine Truppe fürs Inland im Hintergrund bereit zu halten die dann dem ImpfGeneral unterstellt würde. Denen geht die Düse.

Oder einfach für die Zeit nach Olli, Annalena und Chrissi, werter Leser!? Ein souveräner Staat braucht schließlich eine funktionierende Landesverteidigung....!? OF

08.08.2022

15:54 | n-tv: RKI-Chef: Klimawandel befördert exotische Krankheiten

Der Klimawandel bringt bessere Bedingungen für exotische Krankheitserreger auch in unseren Breitengraden mit sich, ist RKI-Chef Wieler überzeugt. Wieler rechnet damit, dass immer wieder auch Krankheiten wie Zika oder Dengue-Fieber auftreten werden. Auch eine Rückkehr der Malaria sei möglich.

"Klimawandel befördert exotische Krankheiten" und toxiche Regierungsmaßnamen! TB

Der Kolumbianer
Solche Meldungen liesst man in letzter Zeit öfter. Offensichtlich ist das der Startschuss für die Mückenpanikmache, damit Billy seine Genmanipulationsprogramme an Mücken durchziehen kann.

06.08.2022

09:04 | bitchute: Eine Hebamme spricht über Fehlbildungen bei ungeborenen Kindern durch die Genspritze!

09:02 | mdr: MDR berichtet wieder - Schwerwiegende Nebenwirkungen werden NICHT gemeldet!

Andererseits lässt die Wirkung dieser Impfung sich nicht mehr leugnen.

17:21 | Der Kolumbianer
Bezeichnend, wie Herr Lauterbach seine eigenen Opfer verhöhnt und zu keiner Stellungnahme bereit ist, obwohl er sonst keine Gegegenheit auslässt, sich in den Medien zu präsentieren.

Gestern sind AÖ und ich durch Hesen gereist und haben eine Stadt namens Lauterbach passiert und ganz in der Nähe war der Ort Machtlos!
Beruhigend! TB

08;57 | weltwoche: Dass die Impf-Verträge zwischen Bund und Pharma grossflächig geschwärzt sind, spricht Bände 

Die ganze Schweiz starrt in diesen Tagen auf dem Bildschirm Dokumente an, auf denen kaum etwas zu sehen ist. Wer sie ausdruckt, braucht viel schwarze Tinte. Die Verträge der Schweiz mit den Lieferanten von Covid-19-Impfstoffen sind nun öffentlich. Dafür hat der Datenschützer und Öffentlichkeits-Beauftragte der Schweiz, Adrian Lobsiger, gesorgt.

Es brauchte sein Machtwort, nachdem der Solothurner Jurist Rémy Wyssmann mit dieser Forderung abgeblitzt war. Aber das Gelieferte wird ihn kaum befriedigen. Denn alles, was den Steuerzahler interessieren könnte, ist geschwärzt. Seitenweise. Was die Impfstoff-Beschaffung kostet, Details zur Liefermenge, vor allem aber auch die Haftungsbedingungen bleiben ein schwarzes Loch. Dass sogar die Informationen zur richtigen Handhabung des Impfstoffs vor dem Bürger geheim gehalten werden müssen, schafft kaum Vertrauen in die Impfung.

Hier kommen wir zum Kern des Problems. Nahezu die Hälfte unserer Bevölkerungen hat ein ungebrochenes Vertrauen in die Impfung. Sie lassen sich gern eine Flüssigkeit mit ihnen unbekannten Bestandteilen und unbekannter Wirkung in den Arm spritzen, wenn ein Politiker das befiehlt. Und sie wollen absolut nicht wissen, welche Probleme dadurch entstehen könnten. JJ

08:25 | tk: IMPFCLOWN bald ohne FÜHRERSCHEIN?

Tim Kellner mit einem Video zum neuen Infektionsschutzgesetz

07:33 | mmn: Lauterbach hat Corona - Trotz 4. Schuss

Lauterbach positiv. Trotz oder oder vielleicht wegen zweifacher Impfung und zwei Boostern hat Gesundheitsminister (SPD) nun Corona.

Weiter hieß es in der Mitteilung: „Der Minister appellierte daher erneut an alle, sich umsichtig zu verhalten und auf einen ausreichenden Impfschutz zu achten, damit Infektionen und schwere Verläufe so weit wie möglich verhindert werden können.“ Für Lauterbach kommt die Infektion zur politischen Unzeit. Denn: Gerade erst wurde der Corona-Plan der Ampel-Regierung für den Herbst bekannt. Mit dem wird ein massiver Impfdruck selbst auf Dreifach-Geimpfte ausgeübt, die Vierfach-Impfung als Lösung gepriesen.

Kommentar des Einsenders
Keine Lüge ist zu groß, das sie der Deutsche nicht glauben würde?

Muss nicht an den Deutschen liegen. Ich kenne eine Dame, in der Pharma Branche tätig, geht immer mit Maske einkaufen, hat Angst vor Coronaa, dreimal geimpft und bald vierfach. Ohne Impfung kann sie sich die persönliche Zukunft nicht mehr vorstellen, und sie sitzt an der (Impf)Quelle. JJ

17:42 | Leser-Kommentar
Mag sein werter JJ. Jedem seinen Wahnsinn. Doch ich sah das eher aus der Sicht vom neuzeitlichen Begriff "Schwarmverhalten". Früher nannte man das, "Der Endsieg ist sicher, ansonsten bleibt nur verbrannte Erde" ?

05.08.2022

08:12 | tkp: Israelischer Top-Experte: Affenpocken kommen vom mRNA-Impfstoff

Professor Shmuel Shapira MD MPH war von 2013 bis 2021 Generaldirektor des „Israel Institute for Biological Research“. Nun sagt er, dass der
Affenpockenausbruch auf die mRNA-Impfstoffe zurückzuführen wären. Von Twitter wurde er dafür gesperrt. In der Liste der einflussreichsten
Juden des Jahres 2020, die von der Jerusalem Post herausgegeben wurde, belegte Shapira den zweiten Platz.

Vergangene Woche schrieb der israelische Professor auf Twitter: „Affenpocken-Fälle waren jahrelang selten. In den letzten Jahren wurde
ein einziger Fall in Israel dokumentiert. Es ist erwiesen, dass die mRNA-Impfstoffe das natürliche Immunsystem beeinträchtigen. Ein Ausbruch
von Affenpocken nach einer massiven Covid-Impfung: *ist kein Zufall.“

Ein Blich in die Gechichte offenbart, Zensur funktioniert auf Dauer nicht. Das politisch gesteurte Narrativ ist am Bröckeln. Die Ärtze steigen langsam aus. JJ

10:55 | Kommentar eines Lesers
Nun werter JJ, Herbst und Winter werden interessant. Mein Edeka-Kontankt hat mir vermittelt, das der Krankenstand nach wie sehr hoch ist. In der hauseigenen Backabteilung ist nur noch einer Einsatzfähig. Mein Kontakt muss zudem die Tierfutterfutter-Abt. mit übernehmen und zudem noch zeitweise in Obstabteilung eingesetzt. Marktleiter und Stellvertreter sind ebenfalls krank.Und nach Flurfunk gibt es in der Stadt einen Mitbewerber, mit Buchstaben "R". Der kann wegen ausfällen die durch Krankheit und Urblaub entstanden sind, den Betrieb nicht aufrechterhalten. Und hat angeblich nur noch 5 Stunden pro Tag offen. Der Geist ist aus der Flasche ? Wie fängt diesem wieder ein...

04.08.2022

10:09 | Der Bericht von Frau Dr. Kellermayer wurde in die Rubrik Österreich migriert! TB


12:04 | bild.de: Regierung macht sogar Druck auf Dreifach-Geimpfte!

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Selbst eine dritte Corona-Impfung ist aus Sicht der Regierung zu wenig. [...] In Bars, Restaurants, Kinos, Theater und anderen Freizeiteinrichtungen können die Länder wieder Maskenpflicht anordnen (FFP2-Maske). Alternativ sollen Besucher auch einen Negativ-Test oder einen Genesenen- oder Impf-Nachweis vorlegen, der maximal drei Monate alt ist.

Unbeschadet dieser neuerlichen Ungeheuerlichkeit von "Prof." Lauterbach und des "liberalen" Justizministers wird es im Herbst ohnehin de facto einen Energie-Lockdown geben, der den Vergleich mit den späteren Corona-Lockdowns nicht wird scheuen müssen. Nur zum Vergleich: Der Energieverbrauch ist 2020 nicht einmal um 10 Prozent zurückgegangen. Damals kostete eine Megawattstunde Strom so zwischen 20 und 40 Euro, aktuell stehen wir bei fast 320 Euro (im Mai waren es noch "nur" 180 Euro.) AÖ

14:45 | Maiglöckli
Maskenpflicht in geschlossenen Räumen.
Hypothese 1: Nadelfetischisten=UA-Versteher=Mittelschicht abwärtz.
Die triffts heftig, wenn jetzt Gas-, Strom- und Futter teurer werden, die werden geschlossene Räume wie Kneipen, Läden, etc. meiden mangels Geld.Hypothese 2: Nadelskeptiker=Kriegsskeptiker=informiert, Mittelschicht, arbeitsam
Die werden Kneipen, Läden die auf Maskenpflicht bestehen weiterhin meiden.
Folge: Das langsame Siechtum von Kneipen und Läden wird dank des lauten Bachs in ein akutes Sterben derselben übergehen.
Wo sind die gut bezahlten Funktionäre/Lobbyisten von NGG und EH - alles Kollaborateure?

08:51 | report24: Schallende Ohrfeige für Lauterbach! Deutsche Expertengruppe stellt klar: Es gibt kein Covid-19 mehr

Eine Gruppe von deutschen Medizinern und anderen Experten hat am 28. Juli eine Stellungnahme publiziert, in der dieses Gebaren des Ministers faktisch in der Luft zerrissen wird: Die Autoren fordern die Rückkehr zur Wissenschaft – und stellen fest: Covid-19 gibt es in dieser Form überhaupt nicht mehr.

An erster Stelle der Autorenliste steht Dr. med Thomas Voshaar, seines Zeichens Chefarzt des Lungen- und Thoraxzentrums Moers und Vorsitzender des Verbandes Pneumologischer Kliniken. Voshaar kam bereits in der Vergangenheit auch im Mainstream zu Wort und äußerte dort scharfe Kritik an der stetigen Panikmache, die die deutsche Corona-Politik bis heute bestimmt. Die Stellungnahme mit dem Titel “Haben wir es geschafft? Kein COVID-19 mehr – nur noch ‘Omikronitis’!” soll laut Aussage der Autoren “durch Einordnung von Fakten Angst reduzieren” und “wirkungsvolles Handeln ermöglichen” – so wolle man seiner Verantwortung als Experten gerecht werden.

Im Folgenden konstatiert man deutlich: Der Staat ist nicht in der Lage, eine Pandemie durch Atemwegsviren durch Kontrolle und Überwachung zu steuern. Studien zeigten, dass Lockdowns nicht die erhoffte Wirkung zeigen.

Widerstand unter den Experten entsteht - zwar langsam und vorsichtig, aber es tut sich was im Hintergrund. JJ

10:14 | Leser-Kommentar
Die Wissenschaft ist schon längst ein Gefangener der Oligarchen des pharmazeutisch-digitalen Komplexes. Deshalb wird es hier auch keine Objektivität mehr geben und Impfen wird das neue Heilsversprechen. dass das alte der untergegangen Kirchen ablösen soll.

Dazu ein passendes Zitat einer Biologin
Eine Möglichkeit, deine Augen zu öffnen, ist, dich selbst zu fragen: „Was wäre, wenn ich das vorher nie gesehen hätte? Was wäre, wenn ich wüsste, dass ich es nie wieder sehen würde?“
- Rachel Carson (Biologin) -

03.08.2022

17:55 | orf.at: Fallzahlen zunehmend verzerrt: Keine genaue Prognose mehr

Wegen des Testrückgangs orten Wissenschafterinnen und Wissenschafter bei den gemeldeten Coronavirus-Fallzahlen in Österreich „zunehmende Verzerrungen“ zur tatsächlichen Zahl der Fälle. Die Prognose-Fachleute im Auftrag des Gesundheitsministeriums verzichteten daher heute erstmals auf eine zahlenmäßige Prognose der Neuinfektionen für die kommende Woche. Sowohl bei den gemeldeten als auch bei den tatsächlichen Infektionen dürfte sich aber der Rückgang fortsetzen, ebenso bei den Spitalszahlen.

Die Frage ist ja eher, wann waren die "Fallzahlen" nicht verzerrt und welche Prognosen sind denn jemals tatsächlich eingetreten? Die Prognosen der gebenedeiten "Experten und Expertinnen" - so fehlerhaft und unscharf sie auch waren - folgten vielmehr dem politischen Willen, denn schließlich muss die Agenda 2030 der UNO umgesetzt werden. Wenngleich die Meinungen hier auseinander gehen, ich befürchte eine Fortsetzung des Irrsinns im Herbst/Winter 22. SS

 

17:20 | spiegel.de: Neurowissenschaftler soll zahlreiche Alzheimer-Studien gefälscht haben

Es sind schwere Anschuldigungen, die der Karriere des Neurowissenschaftlers Sylvain Lesné ein jähes Ende bereiten könnten: Laut dem Fachmagazin »Science« soll der französische Wissenschaftler in seinen Studien Grafiken und Bilder gefälscht haben, darunter auch in einer bahnbrechenden Studie zur Alzheimer-Forschung von 2006.

Die Dogmatiker der Gattung "Die Wissenschaft" könnten etwas in Verlegenheit geraten, würde sich gar herausstellen, dass ihre Ersatzreligion "Die Wissenschaft" anrüchigen Dynamiken folgt. Nicht auszumalen wie das ganze Theater bei den "Gamechanger"-Therapiestoffen klingen würde. SS

16:06 | bild: Kein Lockdown, aber Maskenpflicht

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) und der Justizminister Marco Buschmann (45, FDP) haben sich auf die Maßnahmen für den Corona-Herbst geeinigt – Lockdowns und Schulschließungen tauchen NICHT im Papier auf! Aber: Zum Schutz vor einer Herbst-Welle sollen die Bundesländer ab dem 1. Oktober wieder Maskenpflichten verhängen dürfen. Das sieht der Entwurf für das Infektionsschutzgesetz vor, wie Bundesgesundheits- und Bundesjustizministerium am Mittwoch gemeinsam mitteilten.

Der Wutbürger
der Gesundheitstyrann Lügenbach gibt nicht auf. Noch immer phantasiert er von der ach so gefährlichen C-Pandemie. Die eigentliche Gefahr für die Menschen ist aber der Lügenbach selber, mit seinen unerträglichen Wahnvorstellungen. Es ist an der Zeit, den Kerl seines Amtes zu entheben!

18:09 | Leser-Kommentar zum Wutbürger
Ach sei doch nicht wütend auf das Karlchen. Der tut doch keinem Geistig gesundem was. Er tut einfach das, was von ihm verlangt wird damit keine Kindermärchen ans Tageslicht kommen. Damit er schön positiv denkt und nicht schwach macht, wird er ausgiebig mit Benzoylecgoninmethylester versorgt. Dem bleibt irgendwann einfach das Herz stehen, ganz ohne Schutzimpfungen. Ihm reicht die Schnupfimpfung!

19:04 | Leserergänzung zu 18.09
Damit sich der Lügenbach nicht so aufregt, könnte man ihn zusätzlich noch mit Natrium-Pentobarbital versorgen, wobei 15 g ziemlich beruhigend sein sollen.


08:24
 | exxpress: Lieferengpässe: Auch Medikamente werden jetzt zur Mangelware! 

Die Wirtschaft ist halt kein CD Player, wo man auf Stopp drucken kann, ein Moment festhalten, um später fortzusetzen, als ob in der Zwischenzeit nichts geschen wäre. JJ

02.08.2022

12:54 | jf: Lauterbach blamiert sich mit Hinweis auf Masken-Studie

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat mit einem Hinweis auf eine angebliche „Mega-Studie“ zur Wirksamkeit von Masken in den sozialen Netzwerken für Kritik und Häme gesorgt. Zahlreicher Nutzer wiesen den Gesundheitsminister daraufhin, daß nicht wie behauptet 1.700 unterschiedliche Studien seine Interpretation stützen würden, sondern davon lediglich 13 überhaupt ausgewertet wurden.

Es ist mir schlichtweg ein Rätsel, wie sich Lauterbach nach all den Fehlleistungen nicht nur im Amt halten kann, sondern es nicht einmal eine breite Diskussion über die Amtstauglichkeit gibt. Derartige Schnellschüsse zeugen nämlich von einer durch und durch mangelnden Professionalität, die im Umgang mit heiklen Themen natürlich noch schwerer wiegt. AÖ

14:28 | Leser-Kommentar
Wenn Sie das Rätsel, für sich lösen wollen, werter AÖ -bietet sich vielleicht die Remake von "Planet der Affen" an. Unterhaltung mit Anspruch. Es gibt drei Filme, man muss sie nicht unbedingt in Reihenfolge sehen. Hier eine Kritik zu Teil 2. https://www.filmstarts.de/kritiken/206986/kritik.html
"Nur einer von 500 Menschen ist nicht an dem vor zehn Jahren versehentlich von Alzheimer-Forschern freigesetzten Virus krepiert – und die meisten Überlebenden haben sich nach dem Zusammenbruch der staatlichen Ordnungen gegenseitig die Schädel eingeschlagen...Fazit: Thematisch noch reifer, erzählerisch noch mutiger und visuell noch brillanter – „Planet der Affen: Revolution“ ist ein nicht nur tricktechnisch bahnbrechendes Blockbuster-Sequel, das die Vorfreude auf das bereits für 2016 angekündigte Trilogie-Finale ins Unermessliche steigen lässt!" Dort wird erklärt in einer Art Analogie, warum wir das haben, was als Rätsel umschrieben wird ? Der dritte Teil hat den Titel "Surival".


12:5
| Eine Anmerkung zu gestern 16:05

Wenn die angegebenen Zahlen Geimpfte-Ungeimpfte und deren jeweiliger Antikörperanteil korrekt ist, dann sind 90% der Blutspender geimpft und nur 10% nicht. Dann sollte sich das Rote Kreuz einmal überlegen, woran das liegen könnte. Oder die Not an Spenderblut ist eh nicht so groß. AÖ

01.08.2022

16:05 | krone: Blutspender: 96 Prozent hatten Corona-Antikörper

Eine aktuell publizierte Folgestudie von Tiroler Forschern hat belegt, dass mit April 2022 rund 96 Prozent der Blutspender in Tirol Antikörper gegen das Coronavirus aufwiesen. In der breit angelegten Erhebung, die auf Daten von etwa 73.000 Blutspenden zurückgreifen kann, wird damit eine deutliche Steigerung zum Herbst 2021 sichtbar, als bei nur 83 Prozent der Spender Antikörper nachgewiesen werden konnten.

Herdenifektion oder Impfwirkung? TB

14:57 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

Wer äusserte sich in einem Interview im Mai 2014 über das Coronavirus, das damals auf der arabischen Halbinsel grassierte und das Middle East Respiratory Syndrome (Mers) auslöste?
"Der PCR-Test ist so empfindlich, dass er ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich
ein MERS-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben."

( ) Ulla Schmidt, Ex-SPD-Gesundheitsministerin mit bewegter kommunistischer Vergangenheit

( ) Luisa Neubauer, Mitglied bei den Grünen.
Will den Kapitalismus bekämpfen, äussert bisweilen Gewalt-Phantasien

( ) Bankkaufmann Jens Spahn, CDU, hat Christian Lindner schon mal 'ne Wohnung vermietet.

( ) Claudia Roth, ohne Berufsausbildung, aber grüne Spitzenverdienerin, ist aus ihrer WG ausgezogen und bewohnt nun erstmalig eine eigene Wohnung.

( ) Karin Göring-Eckardt, Grüne, war schon in jungen Jahren politisch aktiv

( ) Dr.med. Marie Huana, langjährige Drogenbeauftragte beim Team Telekom bei der Tour des France

( ) Dr. Wolfgang Wodarg, Ex-Amtsarzt, Ex-SPD-MdB. Buchautor "Falsche Pandemien"

( ) Prof. Dr. Christian Drosten, Virologe. Muss seinen Kamm verlegt haben.

( ) Boris Johnson, hat es als britischer Premierminister gar zu toll getrieben. Will sich bei nächster Gelegenheit gemeinsam mit Prof. Drosten einen Kamm kaufen

( ) Wir Haben-Fertig, Pressesprecher von Johnson & Johnson

( ) Nuhr Fürsechzigplus, Pressesprecher von AstraSenecaCiceroTacitus

( ) Prof.Dr. Helge Braun, war unter Merkel Chef des Bundeskanzleramtes. Bürger riefen ihn oft direkt im Kanzleramt unter 030-184002070 an, um einen Impftermin zu vereinbaren. Musste in den Ferien seine Doktorarbeit nachbessern.

( ) Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg, CSU, soll für seine Tätigkeit als Lobbyist von Wirecard 1 Milion € berechnet haben

( ) Prof.Dr. Annette Schavan, wollte Deutschlands Städte CO2-frei machen - also Völkermord begehen. Muss im Biologie-Unterricht gefehlt haben, als die Photosynthese durchgenommen wurde. Hat bei ihrer Dissertation geschummelt. Suchte Vergebung als Vatikan-Botschafterin, obwohl der
Personalrat des Auswärtigen Amtes tobte.

( ) Dr. Franziska Giffey, SPD, schummelte bei ihrer Dissertation.
Konnte dennoch (deswegen?) Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden.

( ) Dr. Karl Lauterbach, SPD, Gesundheitsökonom. Kann sich nicht um Patienten kümmern, da er (gefühlt) täglich mindestens eine Talkshow absolviert.
Die Warnungen seiner Ex-Frau vor dem Vater ihrer 4 Kinder blieben mehrheitlich ungehört.

( ) Sebastian Kurz, war kurz österreichischer Bundeskanzler. Konnte damals mit freundlicher Unterstützung
von deutscher Seite (Spiegel und Süddeutsche) seinen früheren Koalitionspartner FPö durch die Grünen ersetzen.

( ) Fritz Lang, legendärer Filmemacher (M - eine Stadt sucht einen Mörder),
Namensgeber der Bar im Berliner Waldorf Astoria

( ) Dr. Mabuse, soll die Regierung Merkel beraten haben, wie man Angst in der Bevölkerung verbreiten kann

( ) Tierarzt Wieler, RKI, hat die Erkennntisse von Dr. Mabuse genau studiert

Drosten Sie sich, ich weiß es auch nicht! TB

10:30 | fl: Offizielle Regierungsdokumente zeigen, dass die Behörden die Affenpocken benutzen, um die Tatsache zu vertuschen, dass die COVID-19-Impfstoffe das erworbene Immundefizienzsyndrom verursachen

Die neu aufkommende Hysterie über das angebliche Auftreten von „Affenpocken“ in den westlichen Ländern ist nicht das, was sie zu sein scheint. Wir sind nicht Zeuge, wie das Affenpockenvirus zum ersten Mal in den Ländern der ersten Welt um sich greift. Stattdessen sind wir Zeugen des jüngsten Versuchs, drakonische Biosicherheitsmaßnahmen voranzutreiben, indem die verheerenden Schäden am Immunsystem von Menschen, die mit dem Covid-19-Impfstoff geimpft wurden, auf monumentale Weise vertuscht werden. Die Schäden sind so schwerwiegend, dass sie mit dem erworbenen Immundefektsyndrom verglichen werden können.

Und wieder wird es viele geben, die im Winter 22/23 wie hypnotisiert zur Affenpockenimpfung strömen werden!
Die Lernkurve der Schafe ist eine flache! TB

Die Leseratte
Langer Artikel mit vielen Statistiken. Im Prinzip geht es darum, dass die angeblichen Affenpocken in Wahrheit Gürtelrose oder Autoimmunerkrankungen als Folge von Impfungen sind und dass die WHO versucht, über das neue Narrativ diese Nebenwirkungen zu verschleiern. Stichwort erworbenes Immunschwächesyndrom. Die Impfungen schwächen das Immunsystem, je mehr davon umso schlimmer, und als Ergebnis treten Krankheiten auf, die das Immunsystem nicht mehr in den Griff bekommt. Gerade Herpesviren bleiben für immer im Körper, wenn man sich einmal infiziert hatte, verstecken sich in Nervenzellen und werden dort - eigentlich - vom Immunsystem in Schach gehalten. Schwächelt dieses, brechen sie aus. Kennt jeder, der mit einem Infekt kämpft, gegen diesen sogar gewinnt, aber trotzdem plötzlcih die ungeliebten Bläschen an der Lippe bekommt. Wir sitzen mit den sog. Affenpocken möglicherweise einem neuen, gigantischen Schwindel auf.