Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein .

 

24.05.2022

16:25 | Der Vatikan-Korrespondent: Warum Christen nicht zu Starbucks gehen sollten

https://www.kath.net/news/78444

Das Unternehmen hat angekündigt, schwangere Mitarbeiterinnen bei Abtreibungen finanziell zu unterstützen, und reiht sich damit in eine Liste von Konzernen ein.

Der nächste thematische Keil, um in die ohnehin gespaltene Gesellschaft einen neuen Bruch zu ziehen!? Die unsägliche Policy ist einfach nur noch zum Kotzen! Ein höchst privates Thema als gesellschaftspolitische Rauchbombe, um von den wahren Problemen abzulenken... btw. Wer richtig guten Cafe schätzt, hat bei SB so und so nichts verloren!? Egal ob Christen, Juden, Moslems, Buddisten oder Sufi... so der Tenor altwiener Kaffeehauskultur! OF

23.05.2022

13:21 | TGP: Pope Francis Says Nothing as the CCP Arrests Catholic Leaders in China and Hong Kong

Wo ist Papst Franziskus? Warum führt er nicht die Bemühungen an, die Religionsfreiheit in China und Hongkong umzusetzen und zu unterstützen? Letzte Woche wurde der Kardinal in Hongkong vom neuen Oberhaupt des Landes, das ein KPCh-Pflanze ist, verhaftet. Papst Franziskus hat nichts gesagt. Auch der Bischof in China wurde im vergangenen Jahr von der KPCh entführt und monatelang in Einzelhaft gehalten. Keiner weiß, wo er ist. Laut Breitbart:
Wie Breitbart News berichtet, haben Beamte der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) den Bischof von Xinxiang am 21. Mai 2021 zusammen mit 10 Priestern und 10 Seminaristen verhaftet, um weiteren Druck auf die illegale katholische Untergrundkirche auszuüben.

Gut, das scheint jetzt keine große Überraschung, dass sich Franzl-von-Obamas-Gnaden dazu nicht äußert!? Ein Blick in seine Vergangenheit während der argentinischen Militärdiktatur in den 80ern unter Videla samt der mutmaßlichen Mitwisserschaft beim Verschwinden tausender Kinder, hinterließen bereits vor Amtsantritt tiefe Schmutzspuren am weißen Talar... Und die Haxn dürften auch nimmer so ganz mitspielen!? Oder ist er etwa schon abgetaucht wie sein Vorgänger...!? OF

08:32 | kathnet: Modehaus Gucci für ,Recht auf Abtreibung'

Das italienische Modeunternehmen Gucci hat sich in einer öffentlichen Stellungnahme für ein „Recht der Frauen auf Abtreibung“ ausgesprochen. 

„Während wir mit einem kritischen Moment in der Geschichte der Vereinigten Staaten konfrontiert sind, bleibt Gucci unerschütterlich in seiner Überzeugung, dass der Zugang zu Abtreibung ein grundlegendes Menschenrecht ist“, gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit Bezug auf eine mögliche Aufhebung des Urteils „Roe v. Wade“ durch den Obersten Gerichtshof der USA bekannt.

21.05.2022

09:02 | Leser-Zuschrift zum Kirchenglockenverbot von gestern

Zu Ihrem Beitrag, Glaube und Religion, darf ich Ihnen etwas Historisches zum Kirchenglockenläuten übermitteln. Ich hoffe, die „anatolischen Musels“ lesen dies nicht…Ihr Belästiger

„Besuch in Ungarn – eine Reise in eine bessere, sichere Zeit“ von Gunter Weißgerber, 27070929

Der gesamte Artikel ist LESENSWERT!

Über all diese Zusammenhänge sprachen wir 2017 in Balatonfüred mit unseren Freunden. Dabei ging es auch kursorisch in die Geschichte der ungarischen Befreiungskämpfe gegen das Osmanische Reich. Die Stichworte waren Eger („Sterne von Eger“), Knabenlese, Ausrottung vieler Ungarn, nie wieder muslimische Herrschaft in Ungarn und vieles mehr. Dann kamen „Nándorfehérvár 1456“ und „Mittagsläuten“. Auch wir, meine Frau und ich, wussten nicht, weshalb seit dem 6. Juli 1456 in Europa mittags die Glocken geläutet werden.

Das sogenannte „Türkenläuten“ ordnete Papst Kalixt III. (1378-1458) während der Schlacht von Belgrad (Nándorfehérvár) am 6. Juli 1456 in einer Bulle für die Christenheit an. Für den Sieg der Ungarn und damit für die Freiheit des Abendlandes vor muselmanischer Herrschaft sollten fortan und für immer mittags die Kirchenglocken in den christlichen Ländern läuten.

Die Ungarn unter Johann Hunyadi (1387 oder 1407-1456) siegten am 22. Juli 1456 und sicherten ihre Unabhängigkeit für weitere siebzig Jahre. Die damalige Christenheit war dankbar. Die heutige Christenheit hat das vergessen und wüsste sie es noch, wäre es ihr völlig egal.

Dabei wusste bereits Johann Wolfgang Goethe: „Wer sich den Gesetzen nicht beugen will, muss die Gegend verlassen, in denen diese Gesetze gelten.“ (Quelle: Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre, 1821; erweitert 1829. 2. Buch, 2. Kap.). Viele Deutsche, eigentlich viele Westeuropäer, haben das vergessen.

Ein besonderes Belästigen durch mich, wer wusste, warum zu Mittag die Glocken der katholischen Kirchen läuten? Ich NICHT! Auch JW Goethe habe ich nicht gekannt, bzw. diesen o.a. Text ….
Eine erholsame Wochenende
Der Obige

20.05.2022

09:11 | exxpress: Zentralrat der Konfessionsfreien will Totalverbot für Kirchenglocken

Ist denn nichts mehr heilig? 42 Prozent unserer deutschen Nachbarn sind keiner Religion zugehörig. Der neu gegründete “Zentralrat der Konfessionsfreien” möchte die christliche Kirche weiter aus dem öffentlichen Leben verdrängen – und das Läuten der Kirchenglocken verbieten.

.. .was beweist, dass jene, die in den Geschehnissen am 15. April 2019 in Paris ein Omen erkannt haben wollten, nicht unbedingt Aluhutträger gewesen sind! TB

19.05.2022

11:11 | orf: UNO kritisiert mögliche US-Aufhebung von Recht auf Abtreibung

UNO-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet hat sich besorgt über eine mögliche Aufhebung des Rechtsanspruchs auf Abtreibungen in den USA geäußert. „Mögliche Entscheidungen auf nationaler Ebene in den USA, die den fünf Jahrzehnte lang geltenden Schutz sexueller und reproduktiver Gesundheit beenden würden, sind sehr besorgniserregend“, sagte Bachelet gestern bei einem Wirtschaftsforum der Nachrichtenagentur Bloomberg in Panama.

Kommentar des Einsenders
Die GLOBALE WESTLICHE WERTEGEMEINSCHAFT und das VERDIKT auf ABTREIBUNGSRECHT=MENSCHENRECHT!!! Diesen DRECKHAUFEN unterstützen die „Anhänger der westlichen Zivilisation“ von Schallenberg bis Karl Habsburg!!! Und wo ist nun der Einspruch des „Papstes“, des Komplizen der Finsternis! Dafür setzt man Patriarch Kyrill auf die Sanktionsliste! Zum Kotzen, wenn man darüber mit „Bürgerlichen“, „Konservativen“, „Rechten“ diskutieren miuß!

18.05.2022

11:25 | kath-net: ‚The Satanic Temple’ will Ausnahmeregelung für sein ‚religiöses Abtreibungsritual’

Sollten Abtreibungsverbote in den USA möglich werden, will die Organisation Ausnahmen aus religiösen Gründen erwirken. Sinn des Abtreibungsrituals sei es, jede Vorstellung von Schuld, Scham und geistigem Unbehagen abzulegen.

"... jede Vorstellung von Schuld, Scham und geistigem Unbehagen abzulegen."
na, da brauch einige Regierungsmitglieder in Berlin und Wien dieses Ritual ja gar nicht mehr zu vollziehen. Die lebens schon ohne Ritual vor! TB

07:51 | cf: Immer weniger Ärzte zur Abtreibung bereit

Immer weniger Praxen und Krankenhäuser in Deutschland führen Abtreibungen durch. Das zeigt diese Infografik von STATISTA auf der Basis von Daten des Statistischen Bundesamts. Demnach gab es im Jahr 2003 noch 2.030 dieser ärztlichen Einrichtungen, die Abtreibungen vorgenommen und gemeldet haben. Im vierten Quartal 2021 lag diese Zahl nur noch bei rund 1.100 dieser Meldestellen.

Stellt sich die Frage, ob dieser Rückgang in
- einem Umdenken der Ärzteschaft
- Nachfrageeinbruch
- oder doch "nur" in einer Marktbereinig (was für ein hässlich' Wort bei dieser Themenlage)
begründet ist! TB

 

17.05.2022

09:48 | kath-net: Kirchlicher Segen für Ungarns neue Staatspräsidentin

Ihr Eintreten für "eine auf dem Christentum basierende Werteordnung" hat die neue ungarische Staatspräsidentin Katalin Novak (44) zu ihrem Amtsantritt bekräftigt. Auch in der Weitergabe des Lebens, im Schutz der Familie und des menschlichen Lebens von der Empfängnis an sowie im gegenseitigen Respekt und in der Unterstützung der Schwachen wolle sie gemäß ihrer persönlichen Überzeugung das ungarische Volk stärken, sagte Novak (Foto) am Wochenende bei der Ehrenzeremonie zu ihrer Amtseinführung auf dem Kossuth-Platz vor dem Parlamentsgebäude in Budapest.

Diese bösen Ungarn aber auch - jetzt noch ein kirchlicher Segen für die Staatsführung. Und das als Mitglied einer Organisation der ach so aufgeklärten westlichen Wertegemeinschaft! Das schreit förmlich nach SanktionenTB

16.05.2022

11:48 | Der Vatikan-Korrespondent: Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

https://www.kath.net/news/78401

Weiterhin Angriffe auf Christen in Nigeria - Ein katholischer Priester ermordet, ein weiterer entführt.

Das ewige Leid im Namen des Glaubens... Zeit, dass dieser Irrsinn mal ein Ende findet!? OF

14.05.2022

15:26 | wb: „Weltoffener“ Islam: Ingolstädter Moschee nach bosnischem SS-Sturmbannführer benannt

Eine Moschee der Islamischen Kulturgemeinschaft in Ingolstadt ist nach dem SS-Sturmbannführer und lebenslangen glühenden Judenhassers Husein Djozo (1912-1982) benannt, der in der „Handzar-Division“ der Waffen-SS diente – ohne dass dieser Umstand bislang von den bayerischen Behörden in irgendeiner Weise beanstandet wurde. Die Verehrung des glühenden Judenhassers, der im Zweiten Weltkrieg eine dubiose Rolle spielte, wirft erneut die Frage nach der Grundgesetztreue der deutschen muslimischen Gemeinschaft auf.

Alte Bande, passt ja seit Früheszeiten für die mit ein wenig Geschichtskenntnis, zusammen... Wie wär's, wenn da der Verfassungsschutz mal ein wenig genauer hinschauen möchte!? Wo ist die Frau Innenminister? Klar, dieselbe Abteilung aus ihrer alten Gesinnungsgenossenschaft Antifa... Nicht immer nur rääääääächts schreien, die linke Brut mit ihrer schwerst radikalen, antijüdischen Haltung verehrt offenbar insgeheim die alten SS-ler und den Adi, dasselbe wie in der Ukraine, und keinem fällt's  auf wie der Hase läuft...!? Erschreckend, hoch gefährlich und irgendwie gar nicht mehr lustig! OF

10:05 | kath-net: Umfrage in Deutschland: Antisemitismus unter Muslimen weit verbreitet

n Deutschland ist Antisemitismus unter Muslimen deutlich mehr verbreitet als im Bevölkerungsdurchschnitt. Das zeigt eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des American Jewish Comittee (AJC). Aus der Umfrage geht hervor, dass knapp 22 Prozent der Bevölkerung in Deutschland antisemitische Einstellungen teilen. Bei den Muslimen sind es mit 46 % fast jeder Zweite. Über die Hälfte der Muslime (54 Prozent) glaubt sogar, dass Juden ihren Status als Opfer des Völkermords im Zweiten Weltkrieg zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen und auch jeder zweite Muslim (49 Prozent) glaubt, dass Juden zu viel Macht in der Wirtschaft und im Finanzwesen haben.

Wer hätte das gedacht! Auch die österr. Medien hatten gestern wieder mit steigenden Antisemitismus-Verbrechen "gearbeitet".
Treppenwitz dabei:
- die Regierug lässt ungezügelten Zuzug von Menschen, die in großer Zahl Antisemiten sind
- Anti-Semitismus-Tatbestände in Österreich nehmen zu
- die Österreicher werden von den von ihnen selbst per Zwang finanzierten Medien mit Nazi-Vorwürfen gegeisselt!
- und keiner merkt's! TB

11.05.2022

14:37 | kath-net: US-Demokraten behaupten: Töten ungeborener Kinder ist gut für die Wirtschaft!

Kinder im Mutterleib zu töten sei gut für die Wirtschaft. Mit dieser irren These hat die US-Senatorin Tina Smith diese Woche auf CNN für Entsetzen bei US-Bürgern gesorgt. Die Demokratin behauptete ohne jeglichen Nachweis, dass die Revidierung des umstrittenen Höchstgerichtsurteils über Abtreibung (Roe vs Wade) der Wirtschaft schaden werde.

Ja, gut für die Pharmaindustrie! Aus den abgetriebenen Föten kann man wahre Wundermittel für 103jährige Milliardäre zaubern! TB

07.05.2022

11:02 | pp: Seit dem 18. Jahrhundert: Der Wonnemonat Mai ist der Madonna geweiht

Seit dem 18. Jahrhundert ist der Wonnemonat Mai, häufig auch Marienmonat genannt, der Gottesmutter geweiht. Die erste überlieferte Maiandacht fand 1784 in der oberitalienischen Stadt Ferrara beim Kamillianer-Orden statt.

06.05.2022

09:29 | bild: Entsetzen über den Papst

Franziskus (85), der am Donnerstag wegen einer Knie-Erkrankung erstmals öffentlich in einem Rollstuhl auftrat, steht wegen Äußerungen zum russischen Überfall auf die Ukraine in der Kritik. Auslöser: Ein Zeitungsinterview, in dem er der Nato eine Mitschuld am Kriegsausbruch gab, dem westlichen Verteidigungsbündnis „Bellen an der Tür zu Russland“ vorwarf.

Wenns um Vatikan-Schlagzeilen geht, dann hat die Bild stets die Nase vorne! Nach dem legendären "Wir sind Papst" jetzt das "Entsetzen über den Papst". Emotionale Headlines und das obwohl die Bild jetzt nicht als überaus katholisch gilt.
Spricht der Papst einmal die Wahrheit aus, kommt sogleich Entsetzen auf! TB

Der Wutbürger
Papst Franziskus gibt also der Nato ein Mitschuld an den derzeitigen Zuständen in der Ukraine. Als Verbindungsoffizier zwischen Himmel und Erde sollte er sich um die wesentlich größeren Problemen in seiner Organisation bis hin zu den untersten Ebenen kümmern, als sich in der großen Weltpolitik lächerlich zu machen. Mit seinen 85 Jahren ist es notwendig dem Himmelskomiker Franziskus eine Person zur Seite stellen, der seine Aussagen entsprechend korrigiert.

09:49 | Leser-Kommentare
(1) Die NAhTOd-Organisation trägt keine Mitschuld! Sie trägt die alleinige Schuld im jahrelangen bösartigen Zusammenwirken mit USA und EU!!! Und dafür wird sie bezahlen!!!

(2) Dann beten wir mal alle für den Pabst, dass er jetzt nicht Stress mit seinem Arbeitgeber bekommt. Der haut aber auch Sprüche raus😉

(3) In diesem Kontext kann man sich mal wieder, "Der Pate" ansehen, da gehts auch um Kirche und Papst und zwar diesen,
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Pate_III
"...der letzte Teil der Trilogie über die Geschichte des „Paten“ Don Michael Corleone und dessen Familie. Verfilmt wurde wie beim zweiten Teil ein auf dessen Roman basierendes Drehbuch des Autors Mari Puzo. Im Dezember 2020 wurde mit dem Titel Der Pate, Epilog: Der Tod von Michael Corleone (Mario Puzo’s The Godfather, Coda: The Death of Michael Corleone) eine neue Schnittfassung des Films..."
Im Film gibts z.B. folgende Aussage - Politik und Kriminalität sind ein und das selbe. Der Film welcher 1990 erschien, zeigte schon deutete schon damals an, was wir heute haben. Laufzeit ca. 163 Min. Wenn man auf Filme steht, die zum nachdenken anregen können, meine Empfehlung hat er. Und wenn man in der Zeit gelebt hat, ist er noch interessanter da er das Ende 70 Jahre spielt.


07:56
 | cna: Kritik am Europa-Parlament: Wie geht die EU mit Christenverfolgung um?

Das Europäische Parlament hat am Dienstag für einen Bericht über die Verfolgung religiöser Minderheiten gestimmt, der von der katholischen Kirche scharf kritisiert wurde. Die Mitglieder des gesetzgebenden Organs der Europäischen Union nahmen den Bericht "Verfolgung von Minderheiten aus Gründen des Glaubens oder der Religion" auf einer Plenarsitzung in Straßburg, Frankreich, am 3. Mai formell an.

Nur ein Beispiel:
Die EU-Reaktion auf das Köpfen des Priesters in Frankreich vor ein paar Jahren vergeß' ich nie!
Die EU hat weitgehend vergessen zu reagieren! TB

 

05.05.2022

09:05 | kath-net: US-Erzbischof Aquila schreibt erneut an Bischof Bätzing: „Verrat am Evangelium“

Erzbischof Aquila legt den Finger noch auf eine besondere Wunde. Auch in Deutschland fragen sich Katholiken, ob einige ihrer Bischöfe nicht eine doppelte Loyalität haben, wenn sie sehen, wie unbedingt sie der Agenda von LGBTQI, Gender und radikalem Feminismus folgen und dafür die Pulverisierung christlicher Grundannahmen in Kauf nehmen. Erzbischof Aquila sagt, was wir gerne von deutschen Bischöfen hören würden: „Es kann kein Konkordat gegenseitiger Akzeptanz geben zwischen der Wahrheit der göttlichen Offenbarung und der katholischen Lehre auf der einen Seite und der verzerrten Anthropologie der heutigen säkularen Hochkultur, die eine zunehmend dysfunktionale Sexualität fördert, auf der anderen Seite. Es liegt nichts Heilsames darin, zerstörerisches Denken und Verhalten zu segnen.“

04.05.2022

09:45 | tkp: Papst Franziskus über „das Bellen der NATO vor dem Tor Russlands“

Und dann kommt Papst Franziskus daher, spirituelles Oberhaupt von 18% der Weltbevölkerung, und sagt in einem Interview mit dem Corriere Della Sera am 03. Mai, „es könnte das Bellen der NATO vor Russlands Toren gewesen sein, das Putin zum Einmarsch in die Ukraine veranlasst hat“.

Er wisse nicht, ob sein (Putins) Zorn provoziert worden sei, aber er vermute die Haltung des Westens habe ihren Anteil daran.

Bin zuu neugierig, was seine Karriereleiter-Halter in den USA von dieser Aussage halten! TB

03.05.2022

18:44 | Der Vatikan-Korrespondent: Finnland geht in Berufung gegen Freispruch für bibeltreue christliche Politikerin

https://de.catholicnewsagency.com/story/finnland-geht-in-berufung-gegen-freispruch-fuer-bibeltreue-christliche-politikerin-10732

Die finnische Staatsanwaltschaft hat Berufung gegen den Freispruch für eine christliche Politikerin und einen lutherischen Bischof eingelegt. Päivi Räsänen und Bischof Juhana Pohjola waren der "Hassrede" beschuldigt worden, da sie in einer Veröffentlichung mit dem Titel "Als Mann und Frau erschuf er sie" das biblische Verständnis von Ehe und Familie vertreten hatten.

Puh, wenn die sich nicht mal mehr auf die Schrift berufen dürfen, wird's bald sehr eng!? Die Finnen wohl auch schon voll woke-verstrahlt ... OF

02.05.2022

17:33 | uncut: Die Agenda der neuen Weltordnung erfordert, dass Italien untergeht

„In den Plänen der Neuen Weltordnung sollte Italien erliegen, von Millionen Einwanderern überfallen werden, seine katholische Identität verlieren, seine Traditionen auslöschen und an ausländische multinationale Konzerne verkauft werden.“
Erzbischof Carlo Maria Viganò, ein italienischer Erzbischof und ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten, ist in mehreren Punkten von der Parteilinie des Vatikans abgewichen. Vor allem ist er in vielen Angelegenheiten im Zusammenhang mit Covid anderer Meinung.
Das folgende Video zeigt Auszüge aus einem Interview, das Erzbischof Viganò Dr. Armando Manocchia für den italienischen Fernsehsender „Canale Italia“ am 2. April 2022 gegeben hat. Der Erzbischof spricht über die Neue Weltordnung, das Weltwirtschaftsforum und den Great Reset. Er erklärt auch die Angriffe, die er aufgrund von gegnerischen Globalisten und ihrer Neuen Weltordnung erlitten hat.

Einer der letzten Patrioten in der Kirche gegen die kommunistischen Versklaver! Das "Geschäftsmodell Vatikan/Rom" hat ausgedient, die Zeit läuft ab, aber ob sich die Italiener so ohne weiteres das Land nehmen lassen, darf auch bezweifelt werden!? OF

18:48 | Leser-Kommentar zu grün
Meinen Sie vielleicht werter OF, es könnte ungefähr so ablaufen ?

"Die alten Deutschen faßten Entschlüsse in Trunkenheit und führten sie nüchtern aus, andere werden sie nüchtern fassen und trunken ausführen." Johann Gottfried von Herder, (1744 - 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer

Sofern es "die alten Deutschen" noch gäbe ...!? Zzt. scheint der Dauerrausch zu krassieren!? OF

19:56 | Leser-Kommentar
Da könnten die wahren Patrioten etwas dagegen haben, die das italienische Erbe auch auf anderen Kontinenten hoch halten… - die Mafia.

01.05.2022

15:20 | kath.net: Ukraine: Putin verwirft 3 x Bitten des Papstes

https://www.kath.net/news/78261

Papst Franziskus hat den russischen Diktator Putin dreimal nach einem humanitären Korridor für die eingekesselten Menschen im Stahlwerk von Mariupol gebeten. Dieser hatte dreimal abgelehnt.

Warum wohl sind alle derart nervös? Weil sie die ganzen Schlawiner aus aller Herren Länder und Fremdorganisationen, ausländische Berater, Söldner, Spezialisten etc. bei den Eiern haben, die alle mit ihren schmutzigen Fingern in der kriegerischen Keksdose stecken!? Ein hohes Faustpfand läßt man nicht so einfach ziehen!? Gerade der Papst sollte das wissen. OF

30.04.2022

19:57 | TGP: “Allah Brought Jews to Palestine So We Could Finish Them Off” – Shocking Message from Islamist

Ein hochrangiger Vertreter des Islamischen Dschihad behauptet, Allah habe die Juden in den Nahen Osten gebracht, damit die Islamisten sie vernichten können.
Muhammad Shalah, ein hochrangiger Vertreter des Islamischen Dschihad, teilte vor ein paar Tagen mit, dass der Dschihad gegen die Juden von der Islamischen Republik Iran sowie von der Hisbollah und Syrien, dem Jemen und dem Irak angeführt wird. Er erklärte, er sei stolz darauf, dass dies dieselben Gruppen seien, die sich gegen das "kriminelle Amerika" stellten, das Israel in Palästina angesiedelt habe.
Muhammad Shalah behauptete, der Iran habe sie mit Raketen versorgt, und man habe ihnen zu ihren Angriffen auf Tel Aviv gratuliert. "Wir brauchen niemanden, der kommt und hier stirbt. Wir werden allein sterben." Er teilte auch mit, dass Allah die Juden nach Israel gebracht hat, damit sie ihnen den Garaus machen können.

Und drum gehören diese Knallköpfe samt deren Organisationen alle verboten oder weggesperrt! Wer mit so einem Gedankengut auch hierorts koketiert, sollte vom Richter eine Höchststrafe ausfassen. Dank dieser Geisteshaltung wird jede Friedensbemühung immer wieder scheitern... Vollkommen irre. OF

10:49 | jw: Dunkeldeutschland: War Jesus schwarz?

Eine der wichtigsten Fragen zur Zeit ist die, ob Jesus schwarz gewesen ist. Jedenfalls findet Frau Merle Schmalenbach in der „Zeit“, dem Fachblatt für Hautfarben, daß dem so ist. Deshalb widmete sie dieser Frage einen ganzen Artikel. Wie umständlich. Sie hätte schließlich nur einen Experten zu fragen brauchen. Die Farbexpertise.

Für die "Zeit" wird´s langsam Zeit.... HP

15:26 | Leser-Kommentar
Er kann nur ein Schwarzer gewesen sein, schließlich berufen sich CDU und CSU noch heute auf ihn.

Bei den Pharisäern in unseren Breiten wird's argumentativ dann schon ein wenig schwieriger werter Leser, denn die ÖVP wechselt schon wieder den Namen, das Logo und aus Schwarz wurde bekanntlich Türkis ... OF

16:02 | Der Bondaffe
Jesus war blond und hatte blaue Augen. Das müßten mittlerweile alle wissen. Ganz wichtig: von weißer Menschenrasse.

16:03 | Leser-Kommentar zu grün
Möglicherweise hat die ÖVP ja schon heimlich den „Propheten gewechselt“? Denn der Farbname Türkis leitet sich von der Farbe des Minerals und Schmucksteins Türkis ab, das man im deutschen Sprachgebiet durch türkische Vermittlung kennengelernt hat. Türkis ist in der orientalischen bzw. islamischen Kunst seit Jahrtausenden eine beliebte Farbe und kommt besonders bei glasierten Kacheln und Keramik häufig vor. Die Farbe spielte auch bei der Dekoration vieler Moscheen oder Mausoleen im Iran (Isfahan, Mahan) oder in der Türkei (Mausoleum Mehmed I. in Bursa, 1421) eine große Rolle.

Deshalb war wohl der "Basti-Fantastie" so oft in Dubai werter Leser!? Vielleicht ruft die ÖVP in Österreich bald das Sulternat aus!? Zum "Herrschaftsverständnis" würd's eh passen ... OF

26.04.2022

17:21 | uz: Viele wollen oder können Kirchenbeiträge nicht mehr bezahlen: Fast 9,2 Millionen Euro offen

Nicht alle Schäfchen können oder wollen ihren Kirchenbeitrag bezahlen. Die römisch-katholische Kirche hat dadurch offene Forderungen jährlich in Millionenhöhe. Die freiheitliche Familiensprecherin Edith Mühlberghuber bringt schon seit vielen Jahren Anfragen ein, in denen das Justizministerium Auskunft darüber gibt, wie viele Forderungen bei der katholischen Kirche offen sind, um wie viele Fälle es sich handelt und wie viele Exekutionsanträge eingeleitet wurden.
Die Daten für das Jahr 2021 liegen nun vor, und die Kirche beklagt nicht einbezahlte Kirchenbeiträge in der Höhe von fast 9,2 Millionen Euro, die sich auf 20.705 Fälle aufteilen. Das wären im Durchschnitt pro Person ca. 440 Euro – in Zeiten explodierender Inflation keine leichte Sache. Bei 7.583 Fällen gibt es Exekutionsanträge, bei denen sich die Forderungssumme auf mehr als 3,2 Millionen Euro belaufen.

Austrittsschreiben...!? Doch angesichts der angespannten Gesamtgemengelage und generell hohen staatlichen Privilegien gegenüber der Kirchen, könnten diese in christlicher Nächstenliebe den Schäfchen mit dem Aussetzen der Beiträge auch entgegenkommen anstatt zu exekutieren!? OF

25.04.2022

09:39 | pp: Papst Benedikt XV.: Der Krieg ist eine grauenhafte Schlächterei!

Kardinal Ratzinger wählte sich – zur Überraschung vieler den Papstnamen Benedikt. Dabei spielte nicht nur die Rolle des heiligen Benedikt von Nursia an der Wende von der untergehenden Antike hin zum Mittelalter eine entscheidende Rolle, sondern auch der letzte seiner Vorgänger, der diesen Namen trug: Giacomo della Chiesa, der 1914 als Papst Benedikt XV. den Thron des hl. Petrus bestieg und dessen 100. Todestag wir im März begehen konnten.

Was ist eigentlich mit dem Franzl in Rom? Ist der noch mit Spritzmitteln beschäftigt? HP

24.04.2022

15:16 | cna: Hintergrund: Der Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit und sein mystischer Ursprung

Die Kirche feiert den Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit. Er wurde im Jahr 2000 vom heiligen Papst Johannes Paul II. als Fest eingeführt, im Rahmen der Heiligsprechung von Schwester Faustyna Kowalska. Der Tag ist dazu da, der Gnadengaben der Barmherzigkeit mit besonderer Verehrung zu denken.

Als ich noch ministriert hatte, war der Sonntag anch Ostern noch der "Weiße Sonntag" - Erstkommiunionstag! Das hat sich verändert um auch dem Ausflugstourismus zu stärken. Erstkommunion findet bei uns nun eher später statt.
Aber ich möchte natürlich auch dem Sonntag der göttlich Barmherzigkeit mitsamt den Gnadengaben Rechnung tragen, in dem ich auf unser Spendenkonto (link hier) verweise! Tun Sie sich und uns dem Tag entsprechend was Gutes - zumal es auch unser 6. Geburtstag ist! TB

09:40 | Leser-Kommentar zu gestern 19:38

Wer sich flimisch der Sagengestalt King Artus annähern will. Sei dieser Film empfohlen. Aus meiner Sicht, die beste Umsetzung die es derzeit gibt. Der Film stammt aus dem Jahre 1981.
https://www.youtube.com/watch?v=0JNlOTccdck&ab_channel=HDFilmTributes 
"Excalibur • O Fortuna/Carmina Burana • Carl Orff"

23.04.2022

16:57 | kath-net: Russischer Diktator Putin "im Bann" von Schamanen

Historiker zeigt auf, dass der russische Dikatorvor allem seit 2020 vom Schamanismus begeistert sein soll. Vor dem Ukraine-Krieg nahm Putin im Februar 2022 an einer schamanistischen Zeremonie teil

Ich war auch schon einmal in eienr evangelischen Messe und bin nicht evangelisch! TB

19:38 | Leser-Kommentar
Nun - vielleicht hat er im Zuge der Zeremonie, Avalon besucht und sich mal mit King Artus und Merlin ausgetauscht. Vorher natürlich erst mit der Herrin von See gesprochen. "Nimue ist eine bedeutende Gestalt der walisischen und bretonischen Sagenwelt, insbesondere der Artussage. Sie taucht unter verschiedenen Namen auf, darunter Viviane, Elaine, Niniane, Nivian, Nyneve, Nimueh oder auch Herrin vom See, Dame vom See, Hüterin der Quelle, Königin des Wassers oder Dame vom Brunnen." Von dieser Dame soll angeblich auch das Schwert "Exalibur" für King Artus gekommen sein.

20:22 | Die Leseratte
Hab den Typen mal gegoogelt (Walerie Solowei). Sein Vertrag bei der Universität, an der er lehrte, wurde nicht verlängert, man könnte es auch Rausschmiss nennen. Allein die Tatsache, dass er wiederholt von der TAZ interviewt wurde, sagt schon vieles. Er ist nicht nur "Kremlkritiker", sondern echter Oppositioneller, der auf allen erdenklichen Wegen gegen die russische Regierung arbeitet. Das mit dem Schamanismus ("soll ... haben", jo eh) ist auch nicht sein erste Verschwörungstheorie. Er hat auch die Gerüchte aufgebracht, dass Putin schwer krak sei, welche Damen so seine Geliebten seien oder dass Putin "seine" Familie in die Schweiz gebracht hat, wahlweise in einen High-Tech-Bunker im Altaigebirge etc. Wohl nach dem Motto: Irgendwas wird schon stimmen, irgendwas bleibt immer hängen, hauptsache die Menschen werden misstrauisch.
Übrigens, auch wenn mich einige jetzt lynchen wollen: Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen katholischem oder orthodoxen Ritus und Schamanismus? Ist beides mit viel Brimborium verbunden, das die Menschen blenden und ablenken soll vom Wesentlichen, statt ihn damit zu verbinden - und man muss halt dran glauben.


09:14
 | kath-net: 'Allahu Akbar' -Rufe bei Putins Soldaten nach Zerstörung der Marienstadt

Nach der fast vollständigen Zerstörung von Mariupol mit tausenden Toten feierte Putins Mörderbande diese Woche den Sieg mit dem islamischen "Allahu Akbar"-Ruf.

Also DAS hat Putin also gemeint, als er (ich weiß leider nicht mehr wann genau) "vom symbiotischen Verhältnis von Staat und Kirche" geschwärmt hat? Vor allem, was sagt "sein Buddy", der patriarch Kyrill I. dazu? TB

22.04.2022

18:51 | gloriatv: Gewaltausbruch am Tempelberg in Jerusalem – viele Verletzte

Bei Auseinandersetzungen zwischen palästinensischen Demonstranten und der israelischen Polizei am Tempelberg gab es Festnahmen und Verletzte. Die Lage in der jerusalemer Altstadt ist seit Tagen sehr angespannt.

09:45 I pp: Tatort-Kirche in Nizza gibt Opfern des islamischen Terroranschlags ein Gesicht

Die Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption in Nizza hat eine eigene Seitenkapelle zum Gedenken an die drei Opfer des islamischen Terroranschlags am 29. Oktober 2020 auf Gläubige der Gemeinde eingerichtet. Sie gibt den Opfern einen Namen, ein Gesicht und räumt ihnen einen Ehrenplatz ein.

In D. oder der heimischen Operettenrepublik wahrscheinlich undenkbar! HP

08:32 | Intitiative Priester22: Priester und Diakone gegen die Impfpflicht

Eine großartige Vereinigung von österreichischen Priestern und Diakonen, mit dem Namen Priester22 hat kürzlich ein exzellentes Statement gegen die Impfpflicht veröffentlicht. Über 100 Priester und Diakone haben diese Erklärung unterschrieben. Wir hatten nun die Gelegenheit mit 3 von deren Vertretern ein Interview zu führen, wo wir ausführlich ihre Beweggründe für diese Initiative und deren persönliche Erfahrungen mit dem Impfzwang besprechen.

Sind wir schon wieder so weit? Klingt ganz nach Pfarrernotbund. Das waren damals zwar überwiegend Evangelen, aber die Notwendigkeit des Zusammenschluss auf Grund des Widerstandsversagens der Amtskirchen von 1933 und 2022 gleichen sich fast wie ein Ei dem anderen! Die Gründe divergieren etwas: damals schloss man sich wegen des Ariernachweises zusammen heute ist es der Impfnachweis! TB

19.04.2022

16:56 | ET: Streit der Bischöfe nach Impfgegner-Schelte – Weitere Austritte befürchtet

St. Pöltens katholischer Diözesanbischof Schwarz hat Äußerungen seines Wiener Amtskollegen Kardinal Schönborn über Impfgegner in einer Fernsehsendung kritisiert. Schwarz befürchtet dadurch weitere Kirchenaustritte – nachdem diese schon im Vorjahr zugenommen hatten. ...„Lieber Gott, lass Hirn regnen“... 
In der „Pressestunde“ des öffentlich-rechtlichen ORF warf Wiens Kardinal Christoph Schönborn der österreichischen Bevölkerung „ständiges Nörgeln“ über die Maßnahmen der Regierung in der Corona-Pandemie vor – und der Regierung, dem Unmut zu häufig nachgegeben zu haben.
Es sei nicht die Regierung, die einen Zickzackkurs in der Pandemiebekämpfung fahre, sondern das Virus, so Schönborn. Die Österreicher sollten sich, so der Kardinal, dessen bewusst werden, „wie gut es ihnen geht“.

Der fromme Wunsch unseres "Oberhirten" Chistoph führte hoffentlich über die Ostertage zu etwas mehr Selbstreflexion, über das was man seitens der Kirche hier "bereitwillig" gebilligt und mitgetragen hat!? In der Bespritzungsdebatte, Lockdowns, Masken usw. war die gefährliche Nähe zwischen Staat und Religion wiedermal zu einem besondern Unguto-Stückerl verkommen, was ihnen nicht zu unrecht eine erneute Abkehr der "Schäfchen" bescheren wird. Z'erst denken, dann handeln! OF

19:40  Ergaenzung JJ

Kardinal Schonborn mit seinen 77 Jahren ist ein eingefleischter Alt-68er. Geboren 1945, er war 17 Jahre alt als das II. Vatikanische Konzil 1962 begann und 20 Jahre alt als es 1965 endete. Zu dieser Zeit begann er sein Theologiestudium in Paris, Stadt der Studentenrevolte und der Nouvelle Theologie von Teilhard de Chardin (Synthese von Evolutionstheorie und Katholizismus) und Urs von Balthasar (Alle werden erloest, die Hoelle ist abgeschafft), in welcher Stadt er bis zu seiner Ordination 1970 offenbar blieb.

Die ehrliche Begeisterung dieser alten Maenner fur die revolutionaere Bewegung ihrer Jugend laesst sie blind fur die tatsachliche Lage, in die sie die Kirche in den letzten 60 Jahren durch ihre Fuhrung gebracht haben. Am Karsamstag habe ich einen Beitrag gepostet, in dem es genau um diese Frage ging. Ich haette nicht erwartet, dass ein hoher Ordenstraeger so schnell den Beweis fuer diesen Befund bringen wuerde. Wer wissen will, wie solche Kirchenfuehrer denken, dem sei diesen Artikel Der letzte Papst ans Herz gelegt.

Vereinfacht koennte man es so zusammenfassen: Schoenborn und Compagnie wollen die Harmonie zwischen Kirche und Staat wiederherstellen, bzw. erhalten und staerken. Sie wollen dies aber nicht bewirken, in dem der Staat sich den Moralvorstellungen der Kirche anpasst. Oh Nein, ganz im Gegenteil, sie streben eine Partnerschaft an, in der der Staat die Fuehrungsrolle ubernimmt. Warum sie so denken kann ich hier in Kuerze nicht erklaeren, dafur muessen Sie meinen Beitrag lesen.

Den Idealismus und den starken Impuls zur Naechstenliebe dieser Kirchenfuehrer moechte ich mit diesen Worten in keinster Weise verleugnen oder geringschaetzen, obwohl ihre Aussagen gegenuber Ungeimpften immer wieder sehr verachtend und pharasaisch sind. Ganz im Gegenteil, ihr Idealismus ist ohne Zweifel ehrlich empfunden und ihr Impuls zur Naechstenliebe ist der Motor ihres betraechtlichen Arbeitseifers. Idealismus allein ist aber nicht genug. Dass haben die roten 68-er zur Genuge bewiesen. JJ

14:52 | Leser-Zuschrift "Die Saat geht auf"

Die Saat dreier Herren geht nun nach 150 Jahren auf:

Darwin - Eine Theorie über das Leben ohne Gott (Darwinismus)
Marx/Engels - Eine Theorie über eine Gesellschafft ohne Gott (Marxismus)

Ohne Gott = Atheismus
Beide gehen Hand in Hand und verbreiten Tod und Elend (Abtreibungen, Lenin, Hitler, Stalin, Mao, Nordkorea, Wert eines Lebens wird nur noch monetär bewertet, das Individium ist nichts).

16:38 | Leser-Kommentar
Das stimmt so nicht!
Alle vier genannten Herren (Lenin, Hitler, Stalin, Mao, Nordkorea) glaubten wahnhaft, im Auftrag einer höheren Macht, eines höheren Ideals, ihre Gesellschaften umgestalten zu sollen.
Der Mensch schafft sich seine Götter selbst und legitimiert sich damit zu unmenschlichsten Abscheulichkeiten..
Gerade Hitler sprach in seinen Reden wiederkehrend davon, dass Gott, bzw. die Vorhersehung, ihn dazu bestimmt habe, Deutschland in eine neue Zukunft zu führen. Von seinem Gehalt als Reichs-kanzler hat Hitler bis zu seinem Suizid brav katholische Kirchensteuer abgeführt.

19:00 | Der Bondaffe zu 16:38
Das stimmt so auch wieder nicht ganz. Einer passt nicht in die Reihe.
Aber diese höhere Macht gibt es tatsächlich. Sie ist heute präsenter denn je und raffinierter denn je. Leider, leider wie sie nicht erkannt. Auf ihre Vertreter hier auf Erden ist gut schimpfen und gut reden, aber diese Macht wirkt weiter. Sie hat sogar etwas vor. Sie will hier herrschen. Und die Brut hilft dabei. Mittlerweile ist es ganz offensichtlich.
Übrigens, warum Adolf Hitler brav seine Kirchensteuer abgeführt hat, hat auch einen Grund. Nur wer würde diesen Grund verstehen? Doch, einen gibt es. Der weiß es ganz bestimmt. Der Mann feierte am 16. April dieses Jahres seinen 95. Geburtstag. Ich denke, er hat seinen Heimatland ein
großes Geschenk hinterlassen.
Nein, nein, die Christen, die Gläubigen verstehen das nicht. Die meisten haben noch nie überhaupt etwas verstanden. Die zuerst erwähnte Macht freut sich über dieses Opfer der Unwissenheit. Und mit Opfern kennt sie sich aus. Sie verlangt schon seit Jahrtausenden Opfer. Und in 2022 freut sie sich über eine neue Art Opfer: das "Impfopfer".

10:26 I Leserbeitrag 18.04. 09:51 "Anna-Nicole Heinrich"

Heinrich! Mir graut vor dir
der vorherige Heinrich war schon eine Nummer- aber die derzeitige wird der EKD wohl keine große Zukunkt mehr bescheren können. Nach dem Lesen des Artikels kann ich nur vermuten, dass die Schlangen bei den Behörden,
wo man die Kirchenaustritte beantragt, noch viel länger werden- aber das macht ja nichts- wenn man der grünen Heinrich folgt. ... aus dem grünen Heinrich von Gottfreid Keller „Daß große Mehrheiten von einem einzigen Menschen vergiftet und
verdorben werden können und zum Danke dafür wieder ehrliche Einzelleute vergiften und verderben, – daß eine Mehrheit, die einmal angelogen, fortfahren kann, angelogen werden zu wollen, und immer neue Lügner auf den Schild hebt, als wäre sie nur ein einziger bewußter und entschlossener Bösewicht, – daß endlich auch das Erwachen des Bürgers und Bauersmannes aus einem Mehrheitsirrthum, durch den er sich selbst beraubt hat, nicht so rosig ist, wenn er in seinem Schaden dasteht, – das alles bedachte und kannte ich nicht.“

Noch eine gesegnete Osterwoche.

 

09:50 | reitschuster: Katholische Kirche bezahlt Spielschulden eines Priesters aus Sondervermögen für Missbrauchsopfer

".... Wie mehrere Medien berichteten, sprang das Erzbistum Köln einem Priester zur Seite, um dessen Spielschulden in Höhe von 500.000 Euro zu begleichen. ...."

Aha, wie mehrere Medien berichten.... Mit anderen Worten: angeblich. Warum dann diese kategorische Überschrift in Bild-Zeitung-Stil? Sollten die Behauptungen tatsächlich stimmen, sieht man zumindest wie gut sich die Amtskirche um ihre Schäfer kümmert. HP

18.04.2022

09:51 | ag: EKD-Osterbotschaft mit schwerem Geschütz 

Nach dem Rückzug von Erscheinungen wie Bischof Heinrich Bedford-Strohm wurde zu recht prophezeit, es käme danach wohl noch viel schlimmer. Das stellte jetzt sehr schön Anna-Nicole Heinrich in ihrer Funktion als neuer Präses der evangelischen Kirche in Deutschland unter Beweis.

Irre! Eine 26-Jährige mit mit einen Bachelor in Philosophie (angesichts ihrer Wortspenden frage ich mich, wie sie die Volksschule schaffte) als Präses (Vorsitzende). Leider kein verspäteter Aprilscherz. HP

10:07 I der ehemals stille Leser
Ich sage nur: Die evangelisch-grüne Partei Deutschlands.

17.04.2022

19:15 | Der Vatikan-Korrespondent zu JJ von gestern

Wenn es nach der Schau eines Priesters aus dem 18. Jahrhundert geht, dann besteht durchaus Hoffnung, dass es in der Kirche und in der Gesellschaft eine Umkehr zum Besseren geben wird:

Tröstliche SCHAU von 7 Epochen - P. Michael Wildfeuer

https://www.youtube.com/watch?v=JvjXBuGCW_Q

Diese Predigt hielt Pater Wildfeuer vor einiger Zeit. Sie beinhaltet die Schau des heiligmäßigen Priesters aus dem 18. Jahrhundert, Bartholomäus Holzhauser, von 7 Epochen der (Kirchen-) Geschichte. In welcher wir leben und welchen Trost dies vermittelt ordnet P. Wildfeuer - wohl treffend - ein.

16.04.2022

14:58 | b.com: "Der letzte Papst" Kommentar von John James

Vor zwei Jahren haben die christlichen Kirchen des Westens die Ostermessen und Gottesdienste abgesagt. Ich habe damals einen Kommentar am Ostersonntag, 12.02.2020, auf b.com veröffentlicht, in dem ich diese Entscheidung als einen weiteren Meilenstein im langen Prozess der Unterwerfung der Kirchen vor dem Staat kritisiert habe. Ich habe auch den Wunsch geäussert, dass bald die Talsohle dieser Entwicklung erreicht wird und dass eine Trendumkehr bald einsetzen mag. Leider ist nach zwei Jahren Pandemie nichts davon zu sehen.

Trauriger Höhepunkt war die Unfähigkeit der Kirche, zu der Frage, ob eine Impfpflicht aus christlicher Sicht ethisch vertretbar wäre, Stellung zu nehmen. Die Kirche hat sich in dieser Debatte der Stimme enthalten. Es ist aber klar, dass aus christlicher Perspektive Moral und Ethik immer Vorrang vor der Politik haben müssen, denn wenn die Politik bestimmen kann, was moralisch ist, hört die Moral auf, eine eigenstandige Kategorie zu sein. Sie ist dann nur mehr eine Frage der Macht.

An diesem Ostersamstag 2022, zwischen Kreuzigung und Auferstehung, möchte ich unseren Lesern einige Exzerpte aus dem Buch Der letzte Papst von Malachi Martin anbieten, die eine besondere, bestimmt nicht die einzig richtige, Erklärung fur den Zustand der katholischen Kirche und unserer Gesellschaft seit dem Pontifikat von Papst Johannes Paul II bieten.

Hoffen und beten wir, dass es bald eine Umkehr zum Besseren geben wird. In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern, allen Kontributoren und allen Redakteuren Frohe Ostern. JJ

Anlässlich des heutigen Karsamstages hat unser Hauspolitologe John James einen Beitrag über die Befindlichkeit der Kirche und unsere Gesellschaft verfasst! TB

15.04.2022

14:56 | kath-net: Papst: Kirche der Zukunft wird kleiner, aber authentischer sein

Papst Franziskus hat seinen Vorgänger Benedikt XVI. (2005-2013) als "Propheten einer Kirche der Zukunft" bezeichnet. Diese Kirche werde kleiner sein, viele Privilegien verlieren, "bescheidener und authentischer sein und Energie für das Wesentliche finden", sagte Franziskus bei seinem Treffen mit Jesuiten Anfang April auf Malta. Auszüge des Gesprächs veröffentlichte die Zeitung "La Stampa" am Donnerstag.

 Was gibt's Besseres als kurz vor der "Todesstunde Christi" eine positive Nachricht aus dem Vatikan zu posten? TB

10:22 | cno: Kardinal Kurt Koch: "Wie glaubwürdig sind wir, wenn Christen Christen umbringen?"

Der Schweizer "Ökumene-Minister" des Papstes, Kurienkardinal Kurt Koch, hat die Ansicht von Papst Franziskus unterstrichen, wonach jede religiöse Rechtfertigung für den Krieg in der Ukraine "Blasphemie" sei. "Der Missbrauch der Religion spielt eine große Rolle", so Koch in einem Interview mit EWTN Vatican am Mittwoch.

14.04.2022

16:43 | uncut: Erzbischof Carlo Maria Vigano: Wir stehen vor einem globalen Umsturz, an dem sowohl die Zivilgesellschaft als auch die Kirche beteiligt sind

Erzbischof Carlo Maria Vigano war zu Gast bei Canale Italia TV und teilte seine Beobachtungen über die Geschehnisse in der Welt mit.

Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Beobachtungen des Erzbischofs.

Über die kirchliche und politische Führung heute:
Wir haben es mit einem globalen Umsturz zu tun, der sowohl die Zivilgesellschaft als auch die Kirche betrifft. Beide werden von Personen unterwandert und kontrolliert, die ihre Macht und die daraus resultierende Autorität nicht im Sinne der von ihnen geführten Institutionen einsetzen, sondern um sie zu zerstören. Diese Krise der Autorität muss angeprangert werden, denn das Handeln derjenigen, die die höchsten Führungsebenen sowohl der Nationen als auch der Kirche erreicht haben, ist ein subversiver und krimineller Akt.

Gut erkannt von Vigano! Früherszeiten war es ja mitunter immer seine Kirche, die alles unterminierte oder sich bereitwillig vor jeden Karren spannen ließ, solange es Vorteile zu ziehen gab... Rom wankt! OF

08:46 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

Wer urteilte über das Versagen der Führer der christlichen Kirchen wie folgt? „Das fatale Ergebnis dieses Führungsversagens von Gottes Bodenpersonal ist die tiefgreifendste Erosion des Glaubens in unserer Gesellschaft, die je stattgefunden hat. Wo aber der Glaube erodiert, da feiert der Aberglaube fröhliche Urständ.
Es ist nicht so, dass die Menschen dann an gar nichts glauben würden, sondern sie verinnerlichen einen Haufen Schwachsinn und wenden sich Spiritismus und anderen Formen des Aberglaubens zu, die geistige Abhängigkeiten schaffen, welche denen von Drogen und Sekten nicht unähnlich sind.“

( ) Peter Hahne, langjähriger ZDF-Journalist, evang. Theologe, erfolgreicher Buchautor

( ) Markus Krall, Deutschlands gefährlichster Mann laut Einschätzung des "neuen deutschlands"

( ) Rudolf Augstein, Agnostiker, spendete trotzdem für christliche Projekte

( ) Prof. Dr. Annette Schavan, CDU, stolperte über ihre Doktorarbeit

( ) Armin Laschet, leitete mal das Bistumsblatt in Aachen

( ) Rainer Maria Woelki, kath. Kirche

( ) Heinrich Bedford-Strohm, SPD, im Nebenberuf lange Jahre EKD-Chef

( ) Christian Lindner, FDP, konfessionslos

( ) Gloria von Thurn und Taxis, erzählt gerne von ihrem Glauben

( ) Friede Springer, Verleger-Witwe, ihr 1985 verstorbener Mann litt unter der EKD wie ein Hund

( ) Katrin Göring-Eckardt, kurzzeitig Studentin der evangelischen Theologie

 

07:56 | Der Bondaffe zu M von gestern

Werter "M", alles schön und gut was Sie schreiben. Auch bei einer bestimmten Betrachtungsweise ist das alles vollkommen richtig.

Nur eines sollte darüber stehen: GOTT braucht diese drei "Religionen" nicht. Gott braucht gar keine Religion. Und wenn man es von einer
bestimmten höheren Ebene betrachtet ist es einfach so: Die Religionen, das Geld, auch Recht sind nichts anderes als menschengemachte
Illusionen. Braucht man das? Manchmal, bei einer Religion von den Dreien ist so gar so, dass es nicht Gott ist, der verehrt wird, sondern eher
der Teufel. Also, zu was braucht man diese Religionen wenn es auch anders geht? Ich glaube nicht nur an Gott, ich weiss es sogar, daß er
existiert. Nur "Religionen" brauchen einen Glauben. Die Seele aber, das tiefste Ich der Schöpferkraft, weiß es.

Und welcher Ureinwohner irgendeines Kontinents braucht den Gott der Christen, der Moslems und der Juden?

11:16 | M antwortet dem Bondaffen
ich stimme ihnen weitgehenst zu. Alle Religionen, die heute existieren sind menschengemacht. Das Urchristentum, so wie es durch Jesus etabliert wurde, kannte keine Gebräuche und Symbole, keine Protzpaläste und keine Unfehlbaren, wie sie sich relativ früh nach dem Tode der letzten Apostel eingeschlichen haben. Diese Urchristen lebten nach dem neuen Gesetz (»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst«), welches sie vom Herrn direkt empfingen. Da steckt alles drin, was der Mensch braucht. Was daraus und auch aus anderen Schrifstellen heute alles gemacht wurde, lässt mich kalt erschaudern. Aber ist es nicht erstaunlich? Genau diese Dinge sind prophezeit und es wird der Tag kommen, an dem damit Schluß ist.

Ich glaube aber schon, dass es Kanäle zu Gott gibt. Nutzt man diese, ist das natürlich eine Form von Religion, aber eine Gottgegebene. Diese Kanäle sind 1. der Grundsätzliche, nämlich die Bibel, um Gott überhaupt erst kennen zu lernen. Besuchen Sie mal eine katholische Messe - wird da anhand der Bibel gepredigt? Ich kenne kaum einen Katholiken, der sich in seiner eigenen Bibel überhaupt auskennt. Aber eine Schmuckpunzierung und Echtleder sollte es schon sein. Der Direkte Kanal ist 2. das Gebet. Macht mir nun ein Mensch weitergehende Vorschriften, so ist es ein falscher Christus und dämonisch inspiriert. Ich habe mit den "klassischen Institutionen" und ihren heidnischen Symbolen und unchristlichen Handlungen deshalb fertig. Ich werde spontan an die jüdischen Pharisäer erinnert, die Jesus einmal Otternbrut nannte.

Der Vatikankorrespondent mag mir bitte verzeihen, ich wollte keinen Angriff starten. Ich wurde katholisch erzogen und bis zum Abitur von Jesuiten in einem Internat unterrichtet. Ich stand kurz vor dem Priesterseminar, als ich anfing, gewisse Dinge einmal ohne äußeren Einfluß zu betrachten. Soviel zu einem Auszug meiner Vita. Ich kenne die katholische Lehre folglich ziemlich gut und ich bilde mir ein, daß ich deshalb abwägen kann.

11:19 | Leser-Kommentar zum Bondaffen
Werter Bondaffe, ich bin nach wie vor immer wieder mal, seltsam berüht, z.B wenn man früh Aufwaxht und nach "Oben" blickt. Ich war doch gerade in einem Traum - und jetzt bin hier im Bett - ich habe mich im Traum beobachtet. Und auch jetzt mache ich das, da ich zu mir sagen kann - ich kann mich nur beobachten, weil ich dadurch für mich erkenne, das ist Bin und existiere. Denn ansonsten könnte ich diese Aussage ja nicht machen. Mein Verstand sagt mir - aus Nichts kann nicht kommen, denn Nichts ist einfach Nichts. Nichts kann Nichts strukurieren und selbst ein Zufall, braucht vorher eine Struktur das es überhaupt Zufall geben kann. Wie man dann auf den Gedankengang kommt.
Es gäbe keinen Gott bzw. das Unaussprechliche, ist schon sehr seltsam - denn was wil damit bezwecken ? Sich sagen zu können, eigentlich existiere ich nicht ? Wie passt da der Urknall rein, der sich dann zum Universums manifestierte, zu Sonnensystemen, Galaxien, Planenten usw. Und das alles kam aus einer Nichts-Leere ? Jede Blume ist ein Wunder oder wenn ich hier sitze . welche abgedrehte Welt. Vor was hat den Mensch denn Angst - vor sich selber, da er tief im inneren weiss, das er im Jetzt - das man Leben nennt, seine Umstände selber jeden Augenblick erschafft. Und er dann vor sich selber flüchtet und wenns schlimm kommt, soll Ihn ein "Gott" retten, aus dem er selber kam. Denn das Nichts kann er ja nicht verantwortlich machen, weil Nichs eben Nichts ist. Was für ein Kindergarten auf Erde, ich esse meine Suppe nicht. Ich wollt nie raus aus Eden, denn als ich in den Apfel der Erkenntnis gebissen habe - oh mein Gott, da erkannte ich - ich Bin ich existiiere und genügte mir nicht mehr selber, im reinem Sein ohne Aktion und Reaktion ?
Ja, ja - das Wunder des Lebens - im Moment wohl eher das Wunder der Muster und Murmeltiere....

"Die Sonne erklärt neugierigen Schneeglöckchen das Wunder des Lichts."
Ernst Ferstl, (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker Quelle: Ferstl, Am Ufer des Augenblicks, Anna Pichler Verlag 1994

16:24 | Leser-Kommentar
Das mit dem Apfel wäre nicht passiert, wenn Adam und Eva Chinesen gewesen wären!
Sie hätten dann stattdessen die Schlange gegessen...

18:54 | Leser-Kommentar
Werter Leser - glaube nicht das Eden für Replizieren zugelassen war. Dafür hatte Eden kein Audit. Warum ? Sonst wäre der Baum der Erkenntnis, der Apfelbaum nicht dagewesen. Man kann so denn die Spekulation aufstellen - nicht nur auf der Erde gibt es Plan ? Nach ein paar Äonen sich nur in Zweiheit zu sehen, ist wohl irgendwie langweilig geworden. Wobei ich nicht annehme das man eine göttliche Schlangen essen kann, selbst wenn man es wollte ?

13.04.2022

10:06 | et: Kirchenjugend will mehr Vielfältigkeit und erschafft „Gott+“

Mittlerweile haben die ideologisch gefärbten Veränderungen der Sprache auch Einzug in den religiösen Bereich des Lebens gefunden. Kirchliche Jugendorganisationen versuchen, Gott vielfältiger zu machen.

Leserkommentar
die Katholische Kirche in Deutschland hat fertig- "Gott+" hat sich als Bezeichnung gegen "Gott*" in einer knappen Abstimmung durchgesetzt- bei der Katholischen jungen Gemeinde. Diese Diskussion spricht Bände- alles lauter Nichtthemen, über die hier lang und breit und oftmals verbissen diskutiert wird...sonst ist ja alles im Lot, da kann man sich auch mal diesem Teilaspekt widmen. Mein Gott... und das kurz vor Ostern, sorry dem Hasenfest

10:21 I Leserkommentar
Endlich scheint die Kirchenjugend mit den Muslimen gleichgezogen zu haben, in dem sie „Gott“ ein „+“ verpasst. Denn „allahu akhbar“ bedeutet ja: „Gott ist größer“ (als der „Gott“ anderer Religionen).
Um den christlichen Gott noch mehr abzusichern, schlage ich zusätzlich zu diesem „+“ auch noch drei „X“ am Wortanfang vor (manchen wird das bekannt vorkommen), also: „XXXGott+“ – Da kann es dann keinerlei Zweifel um die Größe Gottes mehr geben.

15:08 | M
Werter Leser, der Gott der Juden, der Christen und der Moslems ist stets der Gleiche. Diese drei Religionen sind die sog. abrahamischen Religionen und haben einen gemeinsamen Ursprung. Mohammed, oder jemand anderes, meinte die eine oder andere "Ungereimtheit" in der Bibel, bzw. in der Exegese gefunden zu haben und den Koran daraus geschrieben. Der Koran, sowie der Tanach der Juden kennen z.B. keine Dreieinigkeit, kein Weihnachtsfest und kein Osterfest. Allah bedeutet nichts anderes als "Der Gott". Aus dem Tanach entnehmen wir, dass dieser Gott JHWH heisst. Wie man das ausspricht, kann man heute nicht mit Sicherheit sagen, denn in der Hebräischen Sprache gibt es keine Vokale und keine Satzzeichen. Da die Juden recht abergläubisch sind, haben sie es ziemlich früh unterlassen, den Namen Gottes (möglicherweise Jahweh, Jachweh, Jehovah) zu benutzen (2. Gebot - Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.). Sie gingen halt auf Nummer Sicher. In den heutigen Schriften steht meist der Herr HERR, was mich immer etwas verwirrt, denn wer ist nun gemeint? Gott oder Jesus? Ich meine, in der neuesten Fassung der King James Bible hat man JHWH deshalb wieder eingesetzt.

12.04.2022

19:04 | kath.net: Über 70 Bischöfe warnen: Deutsch-synodaler Weg führt zum Schisma!

https://www.kath.net/news/78123

Über 70 Bischöfe aus der Weltkirche haben in einem Offenen Brief vor dem deutsch-synodalen Weg gewarnt. Dieser führe zu einem Schisma! Unter den Unterzeichnern des Briefes sind namhafte Persönlichkeiten wie die Kardinäle Francis Arinze, Raymond Burke, Wilfred Napier und George Pell. Die Kirchenmänner warnen, dass dieser "Synodale Weg" auch Auswirkungen auf die Weltkirche haben werde. Die 74 Unterzeichner erinnern in dem "brüderlichen Brief", dass der Synodale Weg in Deutschland bereits Verwirrung gestiftet habe.

Wie genau ist dieser Brief zu werten, werter VK!? Wohin bewegt sich der deutsche Weg im Speziellen ihrer Einschätzung nach, wie kann der Laie dieses Schisma verstehen? OF

19:55 | Leser-Kommentar
Schisma ruhig auf dein Leben Michel, du hast es leider nicht anders verdient. Die Überlebenden können sich dann bei Baerbockus bedanken. Obwohl, dann ist's sowieso drauf geschissen..

10.04.2022

10:13 | kath: Weder Putin noch Russland sind Retter des christlichen Abendlandes

Nie habe ich verstanden, wenn jemand meinte, Russland und vor allem deren Nummer eins wären die Rettung des christlichen Abendlandes, welches der dekadente Westen gerade zerstört.
Tatsache ist, dass weder Russland noch die derzeitigen sogenannten westlichen Demokratien Retter der Menschlichkeit und der Freiheit sind. Tatsächlich zerstört Russland die Zivilisation und die Kultur gleichermaßen wie die meisten westlichen Regierungen.

16:51 | Leser-Kommentar
Nie habe ich verstanden, wenn jemand meinte, Russland und vor allem deren Nummer eins wären die Rettung des christlichen Abendlandes, welches der dekadente Westen gerade zerstört. Tatsache ist, dass weder Russland noch die derzeitigen sogenannten westlichen Demokratien Retter der Menschlichkeit und der Freiheit sind. Tatsächlich zerstört Russland die Zivilisation und die Kultur gleichermaßen wie die meisten westlichen Regierungen.
Hm - kommt dann der Kaiser, Flugscheiben aus Neuschwabenland und vom Mond oder wird Rom und Vatikan zum Nabel der Welt und Ihr Wahlspruch lautet - "Wir sind die Erben des Universums" ?

19:03 | Der Bondaffe
Man müßte die Frage anders stellen. Sie lautet: "Wen beschützt das gegenwärtige Russland NICHT?"
Und: "Wen aber beschützt die "westliche Wertgemeinschaft?"

Man muß zurück in die russische Vergangenheit gehen und erkennen wer bzw. was 1917 die Macht dort übernommen hat? Dieser Macht ging und geht es heutzutage darum, die Menschheit zu zerstören. Schauen Sie sich diese Macht an. Ab 1917 hat sie in Russland gewirkt. Wenige, die von den USA eingesetzt wurden, haben zig Millionen Menschen erbarmungslos zerstört, vernichtet, gequält, verhungern lassen, gnadenlos auf alle möglichen Arten sterben lassen.

Und so scheint es, daß Putin dieser Macht den Rücken gekehrt hat. Und man könnte auch sagen: "Putin macht jetzt wieder etwas gut. Putin hat die "Deutsche Frage" verstanden".

Was die Zerstörung der Zivilisation und der Kultur angeht so ist diese in vollem Gange. Aber auf eigenen Boden, auf deutschem Boden genauso wie auf europäischem. Daher ist Europa jetzt das letzte Schlachtfeld. "europa die letzte schlacht teil 1", sozusagen.
Im Artikel heißt es: "Derzeit findet ein Wechsel von Demokratie und Freiheit zu einer autoritären und erzieherischen Diktatur auch in Deutschland statt." Das stimmt. Und genau diese "autoritäre und
erzieherische Diktatur" hat schon übernommen. Ein Blick auf die deutsche ReGIERung genügt. Diese Diktatur, das ist genau dieselbe Macht, die sich 1917 in Russland breit gemacht hat. Jetzt hat sich sich unter dem Deckmantel der Freiheit und Demokratie getarnt.

Das ist äußerst geschickt gemacht, schon teuflisch wenn man es genau nimmt. Doch alle Macht hat auch ein Ende. Wenn das Geldsystem dieser Macht fällt ist es am Ende. Wladimir Putin muß dafür sorgen, daß es fällt. Erst dann ist wahre, wahrhaftige Freiheit möglich.

09.04.2022

09:15 | taylor marshall: Viganò talks Francis, Trump/Biden, PLUS answers his Critics

In einem ausführlichen Interview mit Aldo Maria Valli spricht Erzbischof Carlo Maria Viganò über "Bergoglio" (Papst Franziskus), Benedikt XVI, Joe Biden, Donald Trump und antwortet auf seine Kritiker.

Dazu passend - katholisches: „Reagiere und widersetze dich der Diktatur, bevor du andere Grundrechte verlierst“! TB

04.04.2022

18:22 | Der Vatikan-Korrespondent zum grünen OF-Kommentar von gestern

Werter OF! Die Sache mit dem „besenrein machen“ hat – wenn man den Recherchen von LifeSiteNews Glauben schenken darf - einen Schönheitsfehler: es fehlen die Beweise. Einzelne Bischöfe und der Papst haben sich auf Druck der Medien und der Politik sicherheitshalber entschuldigt, vielmehr als Behauptungen und Vermutungen könnte aber auch die kanadische Kommission für Wahrheit und Versöhnung bis jetzt nicht vorlegen. Vielleicht sollte man mit den Vorverurteilungen noch ein wenig zuwarten?

(1) https://www.lifesitenews.com/news/pope-francis-to-meet-canadian-indigenous-delegation-following-anti-catholic-attack-over-residential-schools/

(2) https://www.lifesitenews.com/opinion/we-need-to-reexamine-the-mass-grave-reports-from-the-canadian-residential-school/

03.04.2022

17:02 | ET: Missbrauchs-skandal an Kindern: Papst entschuldigt sich bei Indigenen in kanadischen Internaten

Papst Franziskus hat sich für den jahrzehntelangen Missbrauch indigener Kinder in katholischen Internaten in Kanada entschuldigt. Er empfinde „Scham“ und „Schmerz“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Freitag bei einem Treffen mit Vertretern verschiedener indigener Gruppen in Rom. „Ich bitte Gott um Vergebung für das erbärmliche Verhalten dieser Mitglieder der katholischen Kirche“ und „bitte Sie gemeinsam mit meinen kanadischen Bischofsbrüdern um Entschuldigung“, fügte er hinzu. Zugleich kündigte der Papst für Ende Juli eine Reise nach Kanada an.
Er habe mit großer Traurigkeit die Berichte „des Leids, der Entrechtung, der diskriminierenden Behandlungen und unterschiedlichen Formen des Missbrauchs vernommen“, die seine Gesprächspartner vor allem in den Internaten erfahren hätten, sagte der Papst weiter. Er verurteilte zudem die „ideologische Kolonisation“ und „Angleichungsmaßnahmen“, denen „so viele Kinder zum Opfer fielen“. „Eure Identität und eure Kultur wurden verletzt, zahlreiche Familien getrennt“, bedauerte der Pontifex.

Mea culpa, mea culpa, mehr gibt es dazu offenbar nicht zu sagen...!? Bewußt und vorsätzlich! Und wenn es die Kirche intern nicht schafft, besenrein zu machen, werden es endlich ordentliche Gerichte tun müssen! Selbst das Fegefeuer wär mittlerweile nur ein angenehmer Saunaclubbesuch für all diese Schweinereien! Irgendwann ist das Fass wirklich voll mit diesen Herrschaften. OF

19:54 | Der Bondaffe
Das ist nichts Neues, das ist ein altes Verfahren: man "entschuldigt" sich und macht weiter wie bisher. Und zwar ohne große Veränderungen.
Zumindest weiß Herr Jorge Mario Bergoglio (ob er "Papst" ist, wage ich mittlerweile zu bezweifeln), wie man man sich korrekt "entschuldigt". Er "bittet" nämlich um "Entschuldigung". Denn so einfach "entschuldigen" kann man sich nicht. Das geht nicht. Man/er kann nur bitten. Ob die Bitte allerdings von der Gegenpartei angenommen wird, angesichts der äußerst tragischen und langwierigen Umstände, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Denn wer einerseits bittet und keine Veränderungen schafft, dem "glaubt man nicht". Eben weil er lügt.
Und so gibt sich auch die Christenheit einer äußerst wahrscheinlichen Illusion hin, das Papstamt würde noch bestehen. Vielleicht hat es Herr Joseph Aloisius Ratzinger in seiner Zeit als "Papst" schon abgeschafft?

09:09 | kath-net: Papst erwägt mögliche Reise nach Kiew

Papst Franziskus erwägt nach eigener Aussage, die Einladung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj nach Kiew anzunehmen. "Ja, das liegt auf dem Tisch", antwortete er auf eine entsprechende Journalistenfrage am Samstag während des Flugs von Rom nach Malta. Dort begann er am Vormittag einen zweitägigen Besuch der Mittelmeerinsel. Zudem rief Franziskus erneut Religionsführer weltweit auf, sich für den Frieden in der Ukraine stark zu machen. Neben Selenskyj hatte auch Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko den Papst nach Kiew eingeladen.

Am 25.3. hat der Papst Russland (wie in einer Fatima-Prophezeihung angeblich erwünscht) "am Herzen Mariens" geweiht und als Zusatzservice (wie nicht in der Fatima-Prophezeihung angeblich erwünscht) die Ukraine gleich mitgeweiht. Das erachtete ich als geschickten Schachzug.
Dass er jetzt nur die Ukraine besucht und Russland nicht, spricht aber dann doch dafür, dass er die Prophezeihung nicht ganz so ernst nimmt! TB

02.04.2022

09:34 | pp: Katholischer Erzbischof: Das Versagen des Vatikan angesichts der Covid-Impfung

Teil eines Interviews mit Weihbischof Athanasius Schneider über den wichtigsten Grund von Katholiken bestimmte Impfstoffe abzulehnen: Der Erzbischof übt scharfe Kritik angesichts der Tatsache, dass selbst der Vatikan vor der Impfindustrie eingeknickt ist. Warum? Das sehen Sie hier:

Frage an Radio Eriwan: ist der Franzl eigentlich noch in Rom oder residiert er bereits in Davos?
Antwort: Sonntags in Rom und unter der Woche angeblich bei Spritzmittel-Billy´s GAVI in Genf. HP

01.04.2022

17:55 | c-t: Impffreien Nonnen droht die Schliessung ihres Klosters

In Italien will die Erzdiözese von Umbrien ein Kloster schliessen, weil sich die Nonnen den Gen-Präparaten widersetzen.
In diesen «pandemischen» Zeiten hat sich die Führung der katholischen Kirche wiederholt zum Glauben an experimentelle Gen-Präparate bekannt. Der Vatikan war gar einer der ersten Staaten der Welt, der eine Impfpflicht für Arbeitnehmer eingeführt hatte. Gotteshäuser wurden geschlossen, manche zu Impf- oder Testzentren umfunktioniert.
Einige Kardinäle hielten jedoch an ihrem traditionellen Glauben fest und verweigerten die Injektion. Dem Pontifex Jorge Mario Bergoglio ging das gegen den Strich, so dass er seinen Unmut über die «Impfzögerlichkeit» in der katholischen Kirche kundtat. Diese Kardinäle bezeichnete er als «Impfleugner».

Auf wessen Seite sich der Vatikan in der unsäglichen C-Thematik gestellt hat, wurde nun "eindrucksvoll" unter Beweis gestellt. Aber dass man so weit gehe, spricht Bände für den gänzlichen Abfall Roms! Die mafiösen Kriminellen unter sich wieder mal in Höchstform... Eine Schande! OF

30.03.2022

16:10 | kath-net: Ukraine: Orthodoxe Pfarren haben genug von Kyrill - Mehr als 100 Pfarren sagen sich los!

In der Ukraine haben sich bis jetzt mehr als 100 Pfarren von ukrainisch-orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats losgesagt und sind zur eigenständigen Orthodoxen Kirche der Ukraine gewechselt. Es ist davon auszugehen, dass noch weitere Pfarren diesen Schritt vollziehen. Dies berichtet "The Kyiv Independent". Grund dafür ist der Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine und die verbale Unterstützung vom umstrittenen Moskauer Patriarchen für den Krieg. In der Ukraine sind mehr als 70 % der Bevölkerung orthodox und gehören entweder der ukrainisch-orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats oder der Ende 2018 gegründeten Orthodoxen Kirche der Ukraine an. Laut der Zeitung sind inzwischen die Ukrainer mehrheitlich Mitglied der moskau-unabhänigigen orthodoxen Kirche.

Gab es früher Glaubenskriege, welche dann in echte Kriege mündeten, so ist's heute umgekehrt! Der Krieg führt auch zum Glaubenskrieg! TB

29.03.2022

20:06 | blätter: Katholische Kirche: Der Blick in den Abgrund

„Apocalypse now“ lautet jedenfalls die heimliche Überschrift des fast zweitausendseitigen sogenannten Münchener Missbrauchsgutachtens, das von der Erzdiözese München/Freising bei der Anwaltskanzlei Westpfahl, Spilker und Wastl in Auftrag gegeben und Ende Januar vorgestellt wurde. Es handelt von der sexualisierten Gewalt im katholischen Erzbistum München/Freising seit dem Jahr 1949, von einer unfassbar langen Zeit der Verharmlosung und Vertuschung – davon, wie die Kirche Sexualstraftäter völlig unbehelligt als Priester weiter arbeiten und weiter Straftaten begehen ließ.

18:21 | welt: Stadt Köln cancelt den Dom aus dem Logo – Das ist ein verheerendes Signal

Köln will künftig auf die beiden Spitzen des Doms im Stadtlogo verzichten. Offizielle Begründung: eine modernere Ästhetik. Doch die Botschaft, die so gesendet wird, reicht tiefer: Kirche und Christentum erscheinen als Ärgernis, das Anstoß erregen könnte. Das ist verheerend.

1 Armlänge Abstand vom Hergott! Genau die richtige Zeit sich vom Glauben abzuwenden! Well done, Köln! TB

28.03.2022

10:19 | kath.: Benediktinerinnenkloster wird geschlossen, weil Ordensfrauen sich nicht „impfen“ lassen wollen

(Rom) Die Ordensfrauen eines Klosters weigern sich, sich „impfen“ zu lassen. Das wird vom Heiligen Stuhl nicht respektiert, sondern das Kloster geschlossen. Der Vorfall ist eine weitere von unzähligen surrealen Geschichten der Corona-Pseudopandemie und des derzeitigen Pontifikats.

Eingedenk des derzeitigen Inhabers des Stuhles Petri nicht überraschend.... HP

10:48 I Leserkommentar
Was passiert mit den Nonnen ? Werden diese in Spezial-Kloster versetzt,
Das auf Maria geweiht weiht ist, mit dem Namen "Gebenedeit (gesegnet, gepriesen) ist die Frucht des Impfens" ?

10:59 I Monaco
und die ´getupften´, aber ´vaseichten´ Priester, dann im home-office ?! Kann ich online-beichten ?

24.03.2022

19:07 | Der Bondaffe frägt den Vatikan-Korrespondenten

Werter Vatikankorrespondent, ich würde gerne Ihren Standpunkt bzw. Ihre Meinung zu diesem Thema hören. Ich selbst bin ich Organisationsstruktur der röm.-kath. Kirche wenig vertraut. Aber es ist wichtig für die Öffentlichkeit.
Am Samstag, 19. März 2022, hat Papst Frankiskus die neue Verfassung des Vatikans vorgestellt. Das dazugehörige Dokument heißt Praedicate evangelium ("Verkündet das Evangelium").

https://de.catholicnewsagency.com/story/praedicate-evangelium-was-sie-in-der-neuen-verfassung-vielleicht-uebersehen-haben-10403

Die neue Verfassung bringt viele Veränderungen mit sich. Bei meinen Recherchen bin auf diese Seite gestoßen:

https://www.mykath.de/topic/35628-ende-der-traditionellen-r%C3%B6mischen-kurie-mit-5-juni-2022/

Ich war dann äußerst überrascht, da scheinbar mehr hinter dieser Veröffentlichung steckt als man erkennen kann. Und da heißt es im Link: "es gibt keine Kongregationen päpstliche Kommissionen und Räte mehr, Laien egal welchen Geschlechts stehen alle Leitungsämter in der Kurie offen
https://press.vatican.va/content/salastampa/it/bollettino/pubblico/2022/03/19/0189/00404.html
mit keinem Amt ist mehr das Kardinalat verbunden"

und weiter:
"ich glaub die wenigsten verstehen was das für eine Bedeutung hat was da gestern kam"

Wäre dann die Überschrift im Forum korrekt?
"Ende der traditionellen römischen Kurie mit 5 Juni 2022"

Ich lese daraus, daß dies schwerwiegende Folgen für die gesamte Organisation des Vatikan und der Kirche haben könnte. Was sogar die Möglichkeit eröffent, also kann man daraus schließen, daß ein
"souveränes Völkerrechtsobjekt" wie der "Heilige Stuhl" jetzt formaljuristisch aufgelöst werden kann?

https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliger_Stuhl

Wären die Möglichkeiten hierzu gegeben?

10:19 I vn: Der Heilige Stuhl korrigiert seine Mitteilung

Angesichts der Alarmrufe innerhalb der katholischen und orthodoxen Kirchen wurde sich der Heilige Stuhl der schwerwiegenden kulturellen Folgen der Weihe der Ukraine und Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens gemäß den Gelübden der Seher von Fatima von 1917 bewusst.

Weiß der Vatikankorrespondent dazu Näheres? HP

15:54 | Der Vatikan-Korrespondent antwortet
Der Weiheakt enthält in seiner Benennung keinen Hinweis mehr auf Russland und die Ukraine (1), beide Länder werden aber nach wie vor ausdrücklich erwähnt. Spannender ist die Frage inwieweit die anderen geforderten Kriterien einer gültigen Weihe – im nunmehr neunten Anlauf - erfüllt werden. Hierzu verweise ich auf eine Analyse von lifesitenews (2). Zum Voltairenet-Artikel möchte ich noch anmerken, dass es sich eben nicht um einen Kreuzzug gegen Russland handelt, sondern um einen Rosenkranz-Sühnekreuzzug (3) für Russland und die Welt: Rosenkranzgebet, Fasten, Beichten.

(1) https://www.vatican.va/content/francesco/de/prayers/documents/20220325-atto-consacrazione-cuoredimaria.html

(2) https://www.lifesitenews.com/opinion/francis-consecration-fails-to-meet-all-the-conditions-laid-out-by-our-lady-of-fatima-but-heres-how-it-can/

(3) http://www.kathpedia.com/index.php/Rosenkranz-S%C3%BChnekreuzzug

08:45 | kath-net: Papst Franziskus ruft alle Katholiken auf: An Weihe Russlands und der Ukraine beteiligen

Papst Franziskus hat einen Brief geschrieben, in dem er alle Katholiken auffordert, sich am Freitag in ihren Pfarreien zu versammeln, um den Akt der Weihe der Welt, insbesondere Russlands und der Ukraine, an das Unbefleckte Herz Mariens zu beten.

Einige leser und Freunde haben schon voriges Jahr von der Weihe gesprochen. Einer hat mir das für Jänner 2022 prophezeit!
Wär' vielleicht nicht das Schlechteste gewesen, dann wär' uns ja einiges erspart geblieben (folgt man dieser Theorie und glaubt an die Wirkung einer solchen  Weihe).
Festzustellen diesbezüglich ist noch: die morgige Weihe Russlands ist bereits die Dritte. Nach 1942 und einmal in den 60er Jahren.
offensichtlich waren die ersten Weihen nicht langfrisig wirksam! TB

16:10 | Leser-Kommentar
Damit ist der Papst als Vermittler auch ausgeschieden, da parteiisch. Das Schisma von 1054 wirkt bis heute nach. Rom möchte die Orthodoxen in die rö.-kath. Kirche zurückholen. Historisch Denken schadt nie.

16:35 | Die Leseratte
Ich muss jetzt mal was gestehen (und sorry, ist nicht abwertend gemeint, ich denke nur, dass es vielen anderen Lesern ähnlich ergeht): Seit Tagen lese ich erstaunt von dieser Aktion des Papstes, der die katholische Welt anscheinend sehr bewegt. Nur ich habe keine Ahnung, wovon da eigentlich die Rede ist. Ich bin im lutherischen Glauben erzogen, da kommt Marienanbetung nicht vor. Mir fehlt jegliche Hintergrundinformation, was es mit so einer "Weihe" überhaupt auf sich hat. Von Fatima habe ich gehört, aber den Zusammenhang mit dieser Weihe verstehe ich nicht. So ganz scheinen ja selbst Katholiken nicht zu wissen, was da geplant ist, sonst wären solche Richtigstellungen nicht nötig. Frage: Was will der Papst damit erreichen? Immerhin sind die Russen nicht mal katholisch, ein großer Teil der restlichen Welt auch nicht.

18:54 | Der Vatikan-Korrepondent zu 16:35
Werte Leseratte! Worum es bei dieser Weihe geht beschreibt der Historiker Michael Hesemann:

Fatima: Wurde Russland gültig geweiht?
https://www.kath.net/news/77832

20:16 | Leser-Kommentar zu 16:35
Naja, werte Leseratte, die kath. Kirche musste wegen ihres langen bestehens, um Gläubige zu bekommen, Kompromisse eingehen um die Heiden zu überzeugen. sich baden zu lassen. Eine Grundvoraussetzung war, das man anerkennen musste, das es auch sowas wie "Weiblichkeit" gibt. Grob umschrieben. Es gab damals nämlich weibliche und männliche Götter und Göttinnen. Ob es auch div. und 64 Geschlechter gab, ist mir nicht bekannt. Nicht umsonst reden wir noch von Mutter Erde und nicht von Vater Erde. Denn diese Weiblichkeit ermöglichte es, uns erst hier unten auf Erde zu existieren.
Demeter ist vielleicht auch ein Begriff, der selbst heute noch geläufig ist. So erhöhte man Maria im Rang. Da sonst nicht mal die unbefeckte Empfängis hingehauen hätte.

Somit kann soagar sagen, aus taktischen Gründen um Schafe zu gewinnen, vorzugsweise weiblich - wurde Maria unbedingt gebraucht. Im übrigen haben sie vielleicht was vergessen oder waren beim Religionsunterricht unpässlich: "Was sagt Luther über Maria? Das was in diesem Titel ausgesagt ist, ist für Luther Grund der höchsten Ehre Marias. Sie ist über alle Menschen erhaben, „weil sie mit dem himmlischen Vater ein Kind, und zwar ein solches Kind hat. “ Die Ehre Marias hat also ihren Grund allein in der Geburt dieses Kindes, welches Gottes Sohn ist."

23.03.2022

09:46 | tkp: Erzbischof Carlo Maria Vigano ruft auf zum Widerstand gegen Neue Weltordnung

Carlo Maria Vigano ruft dazu auf, eine planetarische Anti-Globalisten-Allianz zu gründen, um sich gegen den laufenden Krieg gegen die gesamte Menschheit in Form der globalistischen Elite zu vereinen. Er ruft Herrscher, Politiker und religiöse Führer, Intellektuelle und alle Menschen guten Willens dazu auf, sich in einer Allianz zu vereinen, die ein antiglobalistisches Manifest herausgibt, das Punkt für Punkt die Fehler und Abweichungen dieser Dystopie der Neuen Weltordnung widerlegt.

Der Mann lässt nicht locker! Bei einer antiglobalistischen Allianz wäre ich jedoch zumindest skeptisch, nicht nur was die notwendige Zeit betrifft. Aus einer solchen Allianz wird schnell eine neue globalistische Weltordnung 2.0. HP

21.03.2022

09:16 | cna: Gänswein: Benedikt XVI. beteiligt sich im Gebet an Marienweihe der Ukraine und Russlands

Papst emeritus Benedikt XVI. wird sich im Gebet an der Weihe Russlands und der Ukraine an das Unbefleckte Herzen Mariens durch Papst Franziskus anschließen. Das bestätigte Erzbischof Georg Gänswein am heutigen Sonntag gegenüber CNA Deutsch.

Gilt's ansonsten etwa nicht?*
* Viele meinen ja, dass der einzige noch immer rechtmässige Papst der Deutsche sei? TB

18.03.2022

10:03 | kath: Novene zur Vorbereitung der Weihe Rußlands und der Ukraine

Papst Franziskus reagiert auf den Konflikt in der Ukraine mit der einzig richtigen Antwort: Er wird am 25. März die beiden Kriegsgegner, Rußland und die Ukraine, dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen. Bischof Athanasius Schneider ruft die Gläubigen und alle Menschen guten Willens dazu auf, bis dahin eine Novene in diesem Anliegen zu beten.

17.03.2022

10:09 I vn: Die Straussianer wollen ukrainischen Konflikt in Religionskrieg verwandeln

"... Am 24. März 2022 wird Präsident Joe Biden nach Europa kommen, um einen Sondergipfel der Staats- und Regierungschefs der Atlantischen Allianz gegen Russland zu leiten.

Papst Franziskus wird die Ukraine und Russland am folgenden Tag, dem 25. März um 17:00 Uhr (12:00 Uhr. in Washingtoner Zeit; 18:00 Uhr Kiewer Zeit; 19:00 Uhr. Moskauer Zeit), nach den Wünschen der Seher von Fatima dem Unbefleckten Herz Mariens weihen. Russland wird laut Fatimas Botschaft als Unruhestifter dargestellt werden. Der Kampf gegen Russland wird für Katholiken zu einer religiösen Pflicht werden."

Was sagt unser Vatikan-Korrespondent dazu? HP

15:31 | Der Vatikan-Korrespondent
Zum Mitdenken: Der Papst weiht die Ukraine und Russland an das unbefleckte Herz Mariens, und das soll für jeden Katholiken die religiöse Pflicht begründen gegen Russland zu kämpfen? Der Autor scheint da etwas falsch verstanden zu haben. Erstens ist Fatima eine Privatoffenbarung, somit ist kein Katholik verpflichtet daran zu glauben. Zweitens sind wir zu einem geistlichen Kampf aufgerufen für Russland und die Welt durch Fasten und Rosenkranzgebet.

07:10 | kath.net:  Papst sprach mit Moskauer Patriarch über Ukraine - Kyrill sagte kein Wort vom 'Krieg'

Papst Franziskus und der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. haben sich nach Angaben des Moskauer Patriarchats am Mittwoch per Telefon über die Lage in der Ukraine ausgetauscht. Ausführlich habe man "die Situation auf ukrainischem Boden" erörtert, hieß es wörtlich in einer Mitteilung auf der Website des Patriarchats. Das Wort "Krieg" wurde vom Patriarchen nicht erwähnt. Besonders sei es um die humanitären Aspekte "der aktuellen Krise" gegangen sowie um "Maßnahmen der russisch-orthodoxen und der römisch-katholischen Kirche zur Überwindung ihrer Folgen".

... ich empfehle jeden Leser ... "Die Schlafwandler".  So kriegsgeil wie Europa sich derzeit aufführt ... und dann kommt vom Papst und vom Patriachen keine klare Ansage, ich meine nicht ... "Wir wollen keinen Krieg!" ... da erwartet man sich klare Ansage und Aktionen. TS

16.03.2022

13:44 | Vatican News: Papst weiht Russland und Ukraine dem Unbefleckten Herzen Marias

Am kommenden 25. März wird Papst Franziskus Russland und die Ukraine dem Unbefleckten Herzen Marias weihen. Der Akt erfolgt während einer Bußfeier im Petersdom, teilte der vatikanische Pressesaal am Dienstag mit. Dieselbe Weihe nimmt, ebenfalls am 25. März, der päpstliche Almosenpfleger Kardinal Konrad Krajewski im portugiesischen Fatima vor.

b.com-Bildungsservice "Das zweite Fatima-Geheimnis"
„Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder kommen. Um sie zu retten, will Gott in der Welt die Andacht zu meinem unbefleckten Herzen begründen. Wenn man tut, was ich euch sage, werden viele Seelen gerettet werden, und es wird Friede sein. Der Krieg wird ein Ende nehmen. Wenn man aber nicht aufhört, Gott zu beleidigen, wird unter dem Pontifikat von Papst Pius XI. ein anderer, schlimmerer beginnen. Wenn ihr eine Nacht von einem unbekannten Licht erhellt seht, dann wisst, dass dies das große Zeichen ist, das Gott euch gibt, dass Er die Welt für ihre Missetaten durch Krieg, Hungersnot, Verfolgungen der Kirche und des Heiligen Vaters bestrafen wird. Um das zu verhüten, werde ich kommen, um die Weihe Russlands an mein unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen des Monats zu verlangen. Wenn man auf meine Wünsche hört, wird Russland sich bekehren und es wird Friede sein. Wenn nicht, wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten, wird Kriege und Kirchenverfolgungen heraufbeschwören. Die Guten werden gemartert werden, der Heilige Vater wird viel zu leiden haben, verschiedene Nationen werden vernichtet werden, am Ende aber wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Russland weihen, das sich bekehren wird, und der Welt wird eine Zeit des Friedens geschenkt werden.“

14:30 | Leser-Kommentar aus der Ukraina
Das hat noch gefehlt...
Jetzt wird also der seit 8 Jahren schwelende Glaubenskrieg zwischen Orthodoxen und Katholiken auch noch durch den Antichrist in Rom befeuert werden!!! Das Armageddon ist nicht mehr weit entfernt!

14:34 | Leser-Ergänzung
In diesem Vortrag wird über das 3. Geheimnis von Fatima berichtet: https://www.youtube.com/watch?v=UbgACywQlXs

15:32 | Leser-Kommentar zum Kommentator aus der Ukraine
Also dazu hätte ich gerne genauere Informationen. Ich kenne persönlich einen Pater, der seit zwanzig Jahren in der Ukranie tätig ist. Von einem schwelenden Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Ortotoxen habe ich noch nie etwas gehört und auch im Internet ist dazu nichts zu finden. Ich bin für positive, konstruktive und begründete Kritik dankbar. Herzlichen Dank.

18:16 | Der Leser von 15:32 legt nach
Noch ein Nachtrag zu meinem Kommtenar von 15:32. Den Pater, den ich persönlich kenne, ist Pater Rolf Schönenberger. Er leitet ein humanitäres Hilfswerk in der Ukraine: https://www.osteuropahilfe.ch/home/gruendungsgeschichte/ 
Dokumentarfilm über sein Hilfswerk
https://www.osteuropahilfe.ch/aktuelles/aktuelle-berichte/2018/180712-humanitaere-hilfe-in-der-ukraine/

16:47 | Der Vatikan-Korrespondent zu 14:30
Der Anfrage des Lesers von 15:32 an den Leser von 14:30 nach genaueren Informationen darf ich mich anschließen. Diesem Interview (ab: 17:47) mit dem ukrainisch-katholischen Priester Fr. Jason Charron hätte ich entnommen, dass das Verhältnis zur ukrainisch-orthodoxen Kirche gut sein soll: Ukrainian Catholicism with Fr. Jason Charron

https://www.youtube.com/watch?v=8n05XAIwNpE

15.03.2022

19:19 | kathnet: BREAKING: Papst wird Russland und die Ukraine am 25. März dem Unbefleckten Herzens Mariens weihen

https://www.kath.net/news/77872

Dies gab der Vatikan heute am Abend bekannt. Damit erfüllt Papst Franziskus den Wunsch der römisch-katholischen Bischöfe der Ukraine.

Na dann bleibt zu hoffen, dass sich ihre Wirkung auch tatsächlich entfaltet...!? OF

19:29 | Leser-Kommentar
Das hat noch gefehlt...
Jetzt wird also der seit 8 Jahren schwelende Glaubenskrieg zwischen Orthodoxen und Katholiken auch noch durch den Antichrist in Rom befeuert werden!!! Das Armageddon ist nicht mehr weit entfernt!

20:07 | Dipl.Ing.
Hmmm, am 25. März ist der Papst vielleicht schon viel zu spät dran .. bis dahin ist der Krieg vielleicht schon vorbei! .. was zu hoffen wäre!

14.03.2022

15:25 | tagesereignis: Carlo Maria Viganò – Klare Worte eines Erzbischofs zur Ukraine-Krise

Erzbischof Carlo Maria Viganò hat vor wenigen Tagen einen Situationsbericht zur Ukrainekrise geschrieben und als offenen Brief veröffentlicht. Da das Schreiben sehr lang ist, aber eine klare Gliederung enthält, haben wir die Übersetzung ebenfalls gegliedert. Die entsprechenden Beiträge erreichen Sie über die Verlinkungen untenstehend und in jedem der Artikel.
In seinem sehr ausführlichen Schreiben geht der Erzbischof auch auf die neuere Geschichte der Ukraine ein und scheut sich nicht, die Namen zu nennen, die hier seiner Meinung nach die Verantwortung tragen.

Wenigstens eine Stimme der Kirche die nicht der Heuchelei (sollte eigentlich au ch eine Todsünde sein) anheim gefallen ist! TB

18:55 | Leser-Kommentar zu grün
Lieber TB,
Das stimmt nicht, dass die Kirche zum Ukrainekrieg schweigt:

https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2022-03/papst-franziskus-appell-krieg-ukraine-russland-frieden-angelus.html

Papst Franziskus ruft zu einem Ende des Kriegs auf
Papst Franziskus hat erneut eindringlich zu einem Waffenstillstand, Verhandlungen und humanitären Korridoren in der Ukraine aufgerufen.

08:52 | kath-net: Russlands Krieg gegen Ukraine ist kein gerechter Krieg, eine mögliche NATO-Intervention auch nicht

Wer das Risiko eines Nuklearkrieges eingeht, verletzt die Kriterien für einen gerechten Krieg ebenso wie es Putin mit seinem Angriff auf die Ukraine tut, schreibt der katholische Philosoph Edward Feser.

Testfrage für den b.com-Aufnahmetest: Wie hoch ist die Anzahl der bisher geführten gerechten Kriege? TB

09:41 | Leser-Kommentare
(1) Werter H.TB, für mich gibt es keinen "gerechten Krieg". Weil Krieg immer Tod über die Völker bringt. Zudem verstößt es gegen die 10 Gebote, welche die kath. Kirche anerkennt ? Und zum dritten, führt ein General noch folgendes an,
"Die Politik hat den Krieg erzeugt; sie ist die Intelligenz, der Krieg aber bloß das Instrument, und nicht umgekehrt."
Carl von Clausewitz, (1780 - 1831), Carl Philipp Gottlieb von Clausewitz, preußischer General, Militärtheoretiker und Schriftsteller

(2) Die Beantwortung der Testfrage ist einfach: ALLE Kriege waren immer gerecht, aus der Sicht desjenigen der die begonnen hat. Ungerecht waren die immer nur aus Sicht desjenigen der da mit dem Krieg überzogen wurde, aus welchem Grund auch immer.

10:27 Der Ungläubige
Radio Eriwan antwortet: Die genaue Anzahl lässt sich nicht mehr eruieren. Fest steht aber, dass sämtliche von der USA begonnenen Kriege und solche, an denen die USA beteiligt waren, ausnahmslos als „gerecht“ bezeichnet werden müssen. Ansonsten ist mit Sanktionen zu rechnen, - in aller Freundschaft.

13.03.2022

17:07 | NaR: Russischer Priester feiert die Schließung von PornHub in Russland 😄

Er feiert auch, dass Russland nicht mehr beim Songcontest teilnehmen darf.
Würde uns auch ganz gut tun - die jedes Jahr im Mai stattfindende "we together"-Heuchelei ist nicht mehr zu ertragen! TB

Kommentar des Einsenders
Diese Orthodoxen sind echt gut drauf, das sind Christen wie wir, haben aber Witz und sind wohl recht lebendig.
Auf jeden Fall einen Blick wert.

19:03 | Leser-Kommentar
Er ist überglücklich das die Konkurrenz ausgeschaltet ist und er nun seine eigenen teurer verkaufen kann. Pornoknappheit in Russia

11.03.2022

06:53 | FAZ:  „Waffenlieferungen an die Ukraine sind grundsätzlich legitim“

Die katholischen Bischöfe in Deutschland halten Waffenlieferungen an die Ukraine für ethisch vertretbar. Auch die geplante Stärkung der Bundeswehr sei „grundsätzlich plausibel“, heißt es in einer Erklärung zum Ukrainekrieg. Die katholischen Bischöfe halten die deutschen Waffenlieferungen an die Ukraine für ethisch vertretbar. Die Kirchen hätten es stets als ihre Aufgabe angesehen, „den Export von Rüstungsgütern mit kritischem Blick zu begleiten und eine restriktive Bewilligungspraxis anzumahnen“

Jesus hat im Nebenberuf mit Waffen gehandelt, an seinen freien Tagen den Römern die Schwerter vermittelt .. oder was jetzt. 
Die Heiz-Stufe im Keller wurde gerade auf Vollgas gedreht ... 
Anstatt aufzuschreien .. und einen Frieden zu fordern ... wird noch geliefert .. halten wir auch Aktienpakete von Rüstungsfirmen ... liebe Freunde?  TS

08:26 | Silverado:
Sie vergessen, ehrenwerter TS, dass die russisch-orthodoxen vom rechten Glauben abgefallene Herätiker sind. Wie die Protestanten, Arianer usw., da könnte man das noch weiter fassen, wer weiß.

Geschätzter Silverado .. Sie bringen mich immer auf Gedanken!  
Hab die Rede des Papst Urban II bisschen überarbeitet .. ist aber noch immer ein zeitloser Klassiker!  TS

„Volk der Franken, Völker der EU (...) ihr seid, von Gott erwählt und geliebt, herausgehoben aus allen Völkern durch die Lage des Landes, den katholischen Glauben und durch euren Respekt vor der Kirche. An euch richtet sich unsere Rede (...): Ihr sollt wissen, aus welchem traurigen Anlass wir in euer Land gekommen sind. wir in Brüssel zusammen gekommen sind (...)

Aus Jerusalem und der Stadt Konstantinopel  der Ukraine und Kiew kam schlimme Nachricht (...): Das Volk im Perserreich Osten (gemeint sind die Seldschuken Russen), ein fremdes Volk, ein gottfernes Volk, (...)
hat die Länder der dortigen Christen überfallen, durch Mord, Raub und Brand verwüstet, die Gefangenen verschleppt oder abgeschlachtet, die Kirchen Gottes entweder völlig
zerstört oder für seinen Kult beschlagnahmt. (...) Das Reich der Griechen NATO ist schon so weit besetzt, dass man es noch nicht einmal in zwei Monaten durchziehen kann. Wem
anders kommt die Aufgabe zu, dies alles zu rächen, das Land zu befreien, als euch? (...)

Ihr überaus tapferen Kämpfer, (...) schlagt nicht aus der Art, sondern erinnert euch an die Taten eurer Vorväter! ... nur ohne Heil und Elektrikerhelm oder so. Wenn euch aber die Liebe zu Kindern, Verwandten oder Frauen abhält, dann macht euch klar, was der Herr im Evangelium sagt:
Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert (Mt 10,37). Und jeder, der um meines Namen willen Haus, Vater, Mutter, Frau, Kinder oder Äcker verlässt, der wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen (Mt 19,29). ... oder Lebensraum, wei ein Verpönter sagte.

Kein Besitz, keine Sorge um die Familie soll euch zurückhalten. Denn das Land, das ihr bewohnt, ist überall von Meer und Gebirgen begrenzt und bevölkert. Es fließt nicht von
Fülle und Reichtum über, es ernährt kaum den Bauern, der es bestellt. Von daher kämpft und beißt ihr euch, führt Kriege und tötet einander oder kämpft mit Verordnungen.
Enden soll der Hass unter euch (...),ruhen soll der Krieg und beigelegt sei jeglicher Zank unter euch, die Pandemie ist abgesagt. 
Macht euch auf den Weg zum Heiligen Grab zum fröhlichen Schlachten, entreißt jenes Land dem gottverdammten Volk und nehmt es in
Besitz. Gott hat jenes Land den Söhnen Israels Amerikas gegeben, ein Land, in dem, wie die Schrift es sagt, Milch und Honig fließen (Ex 3,8).

Jerusalem Kiew und die Ukraine ist die Mitte der Erde unserer Begierde , das fruchtbarste aller Länder, ein zweites Paradies der Wonne. Der Heiland  Die Kommission hat es (...) durch seine Passion geweiht, durch seinen Tod erlöst die USA angeordnet, durch sein Grab ausgezeichnet Verordnungen und Sanktionen abgesegnet.

Die Stadt des Königs, im Zentrum der Welt gelegen, wird jetzt von ihren Widersachern gefangen gehalten. Sie fleht unablässig um eure Hilfe. Begebt euch also auf diesen Weg
zur Vergebung eurer Sünden, unvergleichlicher Ruhm ist euch im Himmelreich gewiss. 

(Die Zuschauer antworten lautstark mit dem Ruf „Deus lo vult!“ („Gott will es!“) Die Bild will es!

Wenn nicht der Herr in euren Herzen gewesen wäre, wäre euer Ruf nicht einhellig gewesen. Wenn er auch vielstimmig ertönte, sein Ursprung war eins. Deshalb sage ich euch:

Gott hat ihn euch aufgegeben. Dieser Ruf soll jetzt eure Losung im Kampfe sein, denn dieses Wort hat Gott gesprochen. Wenn ihr die Feinde angreift, werden alle im Heer Gottes dies eine rufen: „Deus lo vult! Deus lo vult!“  Die Bild will es, Die Bild will es!

09:34 | Silverado
Spitzenklasse! Und die Erkenntnis: Es hat sich nichts geändert. Es wird nur immer wieder neu verkleidet. Da gäbe es ein Lied, das man auch adaptieren könnte: "Es zittern die morschen... Als Agnostiker im weitesten Sinne habe ich einfach ka Chance, dabei zu sein.

09:35 | Bambusrohr
Da haben die Herren Bischöfe anscheinend ihre Geschäftsordnung nicht richtig gelesen. Da steht nämlich drin, dass wenn man auf die linke Backe bekommt, auch die rechte hin zu halten hat. Insofern können Waffenlieferungen niemals ethisch vertretbar sein.

10:20 | Leser Kommentar   
Die katholische Prophetie (La Salette, Anna Katharina Emmerich, Fatima etc.) sagt bereits seit Jahrhunderten voraus, dass es zu einer dramatischen Glaubenskrise kommen werde, auf deren Höhepunkt es ein Blutbad unter den Geistlichen geben solle. Selbst der Papst müsse aus Rom fliehen. Ich habe mich immer gefragt, wie das denn sein könne, wo doch der allgemeine Kirchenverdruss eher dazu führt, dass die Menschen nicht unter Protestgeschrei, sondern still und leise austreten. "Die Kirche stirbt schweigend", dachte ich bis vor zwei Jahren noch.

Inzwischen bin ich anderer Meinung. Schon das Verhalten vieler (zum Glück nicht aller) Amtsträger bezüglich Corona ist dazu angetan, die Menschen wütend zu machen - egal ob diese katholisch sind oder nicht. Jetzt ist es die Ukrainekrise, in der viele Kirchenobere, wiederum mit traumwandlerischer Sicherheit, die Position beziehen, die vom Evangelium am Weitesten entfernt ist. Wie war das nochmal mit: "Selig, die Frieden stiften" ?

Die Krise der Kirche ist nicht in der christlichen Botschaft begründet, auch nicht in der katholischen Dogmatik. Sie ist darin begründet, dass sich um diese Botschaft immer weniger Amtsträger (und leider auch immer weniger"Gläubige") scheren und scharen. Der Kontoauszug scheint vielen näher zu sein, als der Katechismus. Die katholische Kirche ist, insbesondere in Deutschland, zu einer reinen Staatskirche geworden. Ein kritisches Gegenüber zum Staat ist sie längst nicht mehr.

Es lässt sich ja bereits sei geraumer Zeit in den Medien erkennen, dass es zunehmend kritische Stimmen zum ganzen Coronazirkus gibt. Hatte man in den vergangenen zwei Jahren noch versucht, die Menschen blind vor Angst werden zu lassen, beginnt man sie jetzt in die blinde Wut zu treiben - eine Wut, die sich gegen alle althergebrachten Autoritäten richten soll. Das schließt die katholische Kirche mit ein. Kirchliche Amtsträger leisten hierzu, ob gewollt oder ungewollt sei einmal dahin gestellt, einen großen Beitrag. Ihr Verhalten in der Ukrainekrise liefert dabei nur eine weitere Schippe, mit der sie sich ihr eigenes Grab schaufeln.

10:20 | Leser Kommentar  
Ich erinnere an die Geldspende der Belegschaft von Heckler und Koch, die vom Unternehmen verdoppelt wurde, an die Flutopfer im Ahrtal. 
Was für ein riesiger moralischer Aufschrei ging durch das Land! 
Verrückt, völlig verrückt! Kann alternativ auch unter "Gesellschaft im Niedergang" gebracht werden...  
PS: Ich hoffe darauf das es groß heraus kommt das sich die EU, Deutschland und die Gesellschaft mit einem faschistischen Regime in's Bett gelegt hat. Das gebe eine Implosion vom allerfeinsten!
Und wenn ich so darüber nachdenke... das könnte eine Steilvorlage für die AfD sein. Die angebelichen "Na-zieees" die die anderen als ebensolche entlarven, köstlich!

10:21 | Leser Kommentar   
Man sieht den Antichristen ganz offen - das Tier 666.  
"Der Krieg, der gräßlichste der Teufel, er ist der wahre Antichrist." 
Ingrid Streicher, (*1943), österreichische Autorin von Lyrik-, Erzähl- und Kinderbüchern 
Quelle: Streicher, Der Amsel Lied, Edition Mondstein 2008. Aus: Erinnerung an 1945, Schlacht auf den Seelower Höhe

10.03.2022

07:13 | CNA:  Wegen "Irrelevanz": Zahl der Protestanten in Deutschland schrumpft auf unter 20 Millionen

Die Zahl der Protestanten in Deutschland schrumpft aufrund zahlreicher Austritte dramatisch weiter: Zum ersten Mal sind weniger als 20 Millionen Menschen in der Bundesrepublik Mitglied der "Evangelischen Kirche in Deutschland" (EKD).  
Als "EKD" bezeichnet sich die Gemeinschaft der 20 lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen in Deutschland.

"In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen." ... und bei den Amts-Protestanten hat der Hahn nicht einmal gekräht. Keinesfall kritisiere ich den "einfachen" Protestanten, der in seinem Glauben lebt ... doch die Amts-Protestanten da trifft es zu 100% zu.  TS

09.03.2022

17:59 | derstandard: Papst setzt Bischof wegen seiner Position gegen Impfung ab

Papst Franziskus hat Bischof Daniel Fernandez Torres von der Seelsorge in der Diözese Arecibo in Puerto Rico entbunden und Alvaro Corrada del Rio, emeritierten Bischof von Mayaguez, als Nachfolger ernannt. Dies teilte das Presseamt des Vatikans am Mittwoch mit. Fernandez Torres ist für seine ablehnende Haltung gegenüber der Corona-Impfkampagne bekannt. Der Papst hatte in den vergangenen Monaten den Rücktritt des Bischofs gefordert.

Das ist gelebte christliche Nächstenliebe und Solidarität mit den Auftraggebern!? Hoffentlich hat dieses Possenspiel bald ein Ende...!? OF

10:12 | ucn: Abt Viganò: Globalisten haben den Krieg in der Ukraine angezettelt, um die Tyrannei der Neuen Weltordnung zu errichten

Das ukrainische Volk, egal welcher ethnischen Gruppe es angehört, ist lediglich die jüngste unwissende Geisel des supranationalen totalitären Regimes, das die Volkswirtschaften der ganzen Welt durch den COVID-Betrug in die Knie gezwungen hat.

Der Mann nimmt sich kein Blatt vor den Mund! HP

08.03.2022

19:17 | Der Vatikan-Korrespondent: Mariupol: Ein Priester berichtet aus "der Hölle" der Ukraine

https://www.kath.net/news/77799

Priester berichet aus der von Russen zerbombten Stadt: "Mariupol ist wie Armageddon, es ist die Hölle. Bitte erzählen Sie es der Welt: Es ist eine Tragödie. Es wird nur wahllos geschossen".

19:32 | Leser-Kommentar
Wer dieser von Gott verfluchten Sekte von katholischer Kirche noch ein Wort glaubt muß irre sein!!! Seit mehr als 2.000 Jahren haben sie nichts als gelogen und zig Millionen Menschen grausamst ermordet!!!
Das zur katholischen Kirche und ihrer "menschlichen" Seite die sie mal wieder teuer verkaufen wollen.

Darf sich jeder seinen eigenen Reim drauf machen, werter Leser! Angesichts deren Haltung u.a. über die letzen zwei Jahre kann ein parteilicher Offenbarungseid nimmer weggeleugnet werden und die paar verbliebenen Reststimmen der Vernunft verhallen auch täglich mehr... OF

06:58 | FAZ:  Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat den sechsten Tag in Folge einen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 1293,6 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1259,2 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1213,0 (Vormonat: 1441,0 ). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 156.799 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.00 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 122.111 Ansteckungen.

Es ist ein zwei Fronten Krieg ... im Osten der Russe und im Land der Virus. Wenn jetzt noch Kalt und ohne Strom dazukommt ... besteht die Hoffnung, dass Deutschland sehr schnell gesund wird.  Keine Politiker im Fernsehen .. weil Strom aus.  TS

06.03.2022

10:37 I kath.net: Indien: Katholiken wehren sich gegen Rufschädigungen in sozialen Medien

Vor allem Ordensfrauen, die den Bedürftigsten der Gesellschaft beistehen, werden vermehrt zur Zielscheibe gehässiger Darstellungen.

09:01 | n-tv: Klitschko-Brüder bitten geistliche Oberhäupter um Hilfe

In einem gemeinsamen Video fordern Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko und sein Bruder Wladimir den Papst und weitere geistliche Oberhäupter der Welt dazu auf, die vom Krieg gebeutelte Ukraine zu unterstützen. Ihr Appell: "Machen wir Kiew zur Hauptstadt des Friedens".

Der Kolumbianer
Wie ist die aktuelle Situation, wenn man die Propaganda beider Seiten ausblendet?
Für das übermächtige Russland läuft alles relativ planmässig, während die Ukraine um NATO-Hilfe bettelt und zwei abgehalfterte Boxer den Papst und den Dalai Lama anflehen.

05.03.2022

18:54 | Telegram - Fund vom Donbass am Rande einer Stellung!

... ob hier der Priester auch auf die Maskenpflicht bestanden hat?  Ein Gläubiger findet seinen Weg zu Gott ... nur stehen ihm manchmal auch die Gottesvertreter auf Erden im Weg. TS
photo 2022 03 05 17 56 32

07:51 | kath.net:  Endlich! Österreichische Bischöfe schaffen Maskenpflicht bei Gottesdienste ab!

Im Zuge der weitreichenden Lockerungen bei den staatlichen Corona-Vorschriften hat die Österreichische Bischofskonferenz am Freitag ihre Regeln für öffentliche Gottesdienste an die Erleichterungen angepasst. So gilt ab Samstag, 5. März, österreichweit in der Katholischen Kirche, dass bei Gottesdiensten kein Mindestabstand mehr einzuhalten ist. Auch die 3G-Regel für liturgische Dienste fällt wieder weg. Die bisher geltende Maskenpflicht entfällt im Freien, für Innenräumen wird sie modifiziert: So ist eine FFP2-Maske nur mehr beim Betreten und Verlassen der Kirche verpflichtend, ansonsten ist sie empfohlen.

Man wirft der Kirche ja immer vor ... sie sei veraltet. Als Jesus zu den Leprakranken ging und diese heilte, hatte er keine Experten. Jetzt wo wir Experten haben, hat sich die Kirche auch geöffnet und sich modernisiert. Jesus wäre stolz.  TS

09:24 | Leser-Kommentar
Wahrscheinlich kam im Klingelbeutel nicht mehr genug an!

04.03.2022

19:44 | uncut: Erzbischof Viganò lobt Freiheitsdrang der Canadian Trucker

In einer Botschaft an die kanadischen Trucker lobt der investigative und visionäre Erzbischof Viganò deren Freiheitsdrang. Angesichts der zerstörerischen Agenda des WEF ruft er auf, mit den Protesten nicht aufzuhören, bis die völlige Freiheit für alle hergestellt ist.

Der letzte Moikana in Kutte, der gegen den Irrsinn stand hält! Das Lob sei ihm gewiss... OF

03.03.2022

12:28 | haaretz: Russian Chief Rabbi, Seen as Putin Ally, Calls for End to Ukraine War

Der russische Oberrabbiner sprach sich am Mittwoch gegen die Invasion seines Landes in der Ukraine aus, bot an, zwischen Kiew und Moskau zu vermitteln und erklärte, es sei die Pflicht eines jeden Gläubigen, "alles in seiner Macht Stehende zu tun, um Menschenleben zu retten".

Und ja, es ist genau der Rabbi, der Ihnen im Zusammenhang mit Putin als erster einfällt - der mit dem langen Bart und der Brille! TB

11:44 | kath-net: Historischer Brief: „Ich bitte Sie, Bruder Kyrill, an Putin zu appellieren, den sinnlosen Krieg…“!

Gądecki, Vorsitzender der Polnischen Bischofskonferenz, an russischen Patriarchen: „kein Grund kann Entscheidung rechtfertigen, eine militärische Invasion in ein unabhängiges Land zu starten und Wohngebiete, Kindergärten zu bombardieren“ - mit BRIEF!

12:15 | Leser-Zuschrift aus der Ukraine
Langsam müssen doch selbst die vertrotteltsten "Gläubigen(r)" merken, daß alle kirchlichen Organisationen und Zusammenrottungen satanischen Ursprungs sind!!!
Wer noch Kirchenmitglied ist sollte sich für den Rest seines Lebens der millionenfachen, auch in seinem Namen verübten Verbrechen in Grund und Boden schämen!

11:42 | kath-net: Kathedralen in Europa läuten am Donnerstag für den Frieden

Auch Wiener Stephansdom läutet sieben Minuten, jede Minute Läuten stehe für einen Tag seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine

8 Jahre lange haben die Glocken allerdings geschwiegen! TB

11:46 | Der Spaziergänger ergänzt
Und wieder lässt sich die Kirche für political-correctness Aktionen einspannen. ……...
orf: Stephansdom wird aus Solidarität blau-gelb angestrahlt

12:07 | Riesling
Zwar wird im Stephansdom geläutet und angestrahlt, aber an der Türschwelle endet die kirchliche Solidarität, ab dort gilt auch für Ukrainer Hausverbot - die sind schließlich nur in kleiner Minderheit "geimpft". An dieser Stelle sei an die diesjährige Jahreslosung erinnert: "Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen." Johannes 6, 37

14:51 | Der Vatikan-Korrespondent zu RI
Die 2G-Regel mag für die Besichtigungen im Stephansdom gelten, sie gilt aber nicht für den Besuch der Messe oder der Beichte (1), wie ich Ihnen aus eigener Erfahrung versichern kann. Die einzige Voraussetzung ist eine FFP2-Maske. Ihre Sorge abgewiesen zu werden ist also unbegründet. Und Ukrainer sind so wie alle anderen herzlich willkommen.
(1) https://www.stadt-wien.at/wien/kirchen/gottesdienst-im-stephansdom.html


06:59
 | FAZ:  Schuldbewusstsein lässt er nicht erkennen

Seine „geistliche Auszeit“ stellt Woelki nach seiner Rückkehr als Folge einer Art Burn-outs dar, sein Rücktrittsangebot an den Papst klingt wie ein Gnadenakt. Von Reue keine Spur. ie lautet die zentrale Botschaft, die der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki anlässlich seiner Rückkehr nach einer fünfmonatigen „Auszeit“ an die Katholiken in seinem Erzbistum zu richten hat? Nimmt man die Pressemitteilung des Erzbistums vom Mittwoch beim Wort, dann ist dies neben dem vorerst vom Papst abgelehnten Amtsverzicht vor allem Dankbarkeit: Der Kardinal wolle sich „für das unterstützende Gebet, den großen Zuspruch und die vielen ermutigenden Briefe, Mails und Postkarten aller jener Gläubigen bedanken, die ihn in den letzten Monaten aus dem Erzbistum Köln sowie aus weiten Teilen Deutschlands und aus dem Ausland erreicht haben“

... und wieder ein Sprengstoff für die Medien, damit sie die letzten Reste der Gläubigen vertrieben.  TS

 

02.03.2022

12:19 | kath.net: Russland: Priester des Moskauer Patriarchats fordern Ende des Kriegs

Jetzt auch Aufstand bei Priestern der Russischen Orthodoxen Kirche gegen Putin - Unterzeichner kritisierten auch die zahlreichen Verhaftungen bei Protestaktionen in Russland

12:47 I Leserkommentar
Ja, beim Fordern sind sie alle ganz groß und reißen ihre Mäuler ganz weit auf um andere mit ihrer erbärmlichen Heuchelei zu beglücken. Seien es "Aktivisten", Politiker, Religionsführer, Verbände, der größte Teil der "Kunstschaffenden" ect. - die Liste ist lang. Wie wäre es denn mal damit, endlich SELBST in seinem alltäglichen Tun und im kleinen etwas zum Guten zu bewegen, anstatt sich irgendwo hinzukleben, andere zu beschuldigen und mit Dreck zu bewerfen, in ein Mikro zu sabbern oder in den den Medien ideologischen Sermon zu verteilen, während man selbst so weitermacht wie immer? Diese ganzen Gesäßviolinen sollen sich mal den Schaum vom Mund wischen, in den Spiegel sehen und mal darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller wäre in seinem direkten Umfeld, in seinen Worten und Taten so zu handeln dass man es als respektvoll bezeichnen kann - da muss man nicht Richtung Ukraine geifern, sondern es würde mehr bringen mal vor der eigenen Haustüre zu kehren.
Da tut die Bessermenschfraktion gerade so, als wären sie um andere besorgt - einen Scheißdreck sind sie. Diese "Herzchen" sind um sich und um IHR Wohlbefinden besorgt, welches jetzt mit einem Mal verpufft, weil sie mit der Realität und dem Ergebnis von Ursache und Wirkung durch jahrzehntelange Pseudowohlstands Verwahrlosung und von außen mit Schwachsinnsthemen angeregte Gedankenmasturbation nicht mehr fertig werden.
Wie kleine Pinocchios, die auf der Insel erst ganz begeistert sind, dass sie tun und lassen können was sie wollen um dann festzustellen, dass sie letztendlich in Esel verwandelt werden um monotone Sklavenarbeit zu tun.JJ_-_Der_Letzte_Papst_-_Ostern_2022.pdf