Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein!

 

22.07.2017

09:19 | SerwusTV: Talk im Hangar-7 | Ist der Islam noch zu retten?

Europäische Muslime haben zwar alle Freiheiten. Doch viele bleiben im statischen Islamverständnis verhaftet. Oder besinnen sich gar mehr und mehr darauf zurück. Terroristen berufen sich auf Allah und träumen von Scharia und Gottesstaat. Kritiker sind daher überzeugt: Der Islam hat ein Gewaltproblem. Terroristen missbrauchen nicht den Islam, sondern setzen das um, was in seinen Texten steht. Reformorientierte Theologen warnen dagegen vor einer wörtlichen Lesart des Koran und fordern eine historisch-kritische Interpretation. Die Auseinandersetzung um die Deutungshoheit wird heftiger.

21.07.2017

11:41 | kath.net: Euthanasie-Vorkämpfer: 'System in den Niederlanden ist entgleist'

Der niederländische Psychiater Boudewijn Chabot zeigt sich erschrocken über die Zustände der Euthanasie in seinem Heimatland. Chabot gilt als Befürworter und Vorkämpfer der dortigen Euthanasiegesetze, die weltweit zu den liberalsten zählen und seit 2002 in Kraft sind. Das System in den Niederlanden sei "entgleist", kritisierte er nun in einem Gastbeitrag für die Tageszeitung "NRC Handelsblad" und nimmt dabei aktive Sterbehilfe bei Demenzpatienten in den Fokus.

20.07.2017

19:11 | kath.net: 'Domspatzen-Bericht entlastet Georg Ratzinger'

„Ich muss Georg Ratzinger in Schutz nehmen, denn all das hatte nichts mit ihm zu tun. Es hat auch nichts mit der katholischen Kirche per se zu tun.“ Yuliya Tkachova interviewt Michael Hesemann zur Berichterstattung über den Domspatzen-Skandal.

19:55 | Leser Kommentar:

Diese Meldung hat gerade ein Wutausbruch bei mir ausgelöst. An was soll ich das auslassen? An meinem PC oder meiner perplexen Ehehälfte? Georg Ratzinger ist Täter, wie auch all die anderen Mittäter. Alles was geschah, war auch damals schon strafbar. Körperliche Züchtigungen waren nicht allgemein üblich, sondern mindestens verpönt. Besagter G. R. hat weggesehen, wie auch der damalige Bischof Müller, die Ermittlungen behindert hat. Oh, jetzt kommt einer daher sagt, was Sache war, beim Herrn Domkapellmeister. Erwiesen ist längst, das die Kirche vieles vertuscht hat und statt Strafanzeige zu stellen, versetzt hat. Jetzt beschmutzt der damalige Chorjunge den ehrenwerten Georg Ratzinger. 

Wehr Dich doch endlich! Stell eine Verleumdungsklage auf die Beine! Die Kirche zahlt jetzt Entschädigungen bis 20 000 Euro, für nichts? Lachhaft. Vermutlich könnte es schon in der Vergangenheit von anderen Chormitgliedern Klageandrohungen gegeben haben. Man könnte sie per Vergleich beigelegt haben. Da könnten ganz andere Summen gezahlt worden sein.

.... Werter Leser .... PC = OK, Frau = nicht OK! TS

 

17:24 | pp: Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk auf

„Osservatore Romano“ heißt die legendäre Tageszeitung des Vatikan, in der der Papst schreiben lässt, was er gerne hören will. Und eben hier erschien vor einigen Tagen ein umgebremster Wutausbruch gegen die Katholiken in den USA: Sie würden sich in einer „Ökumene des Hasses“ mit den Protestanten zusammen tun und Fremdenfeindlichkeit und „Islamophobie“ (sic!!) propagieren

 
11:16
 | wik: 20. Juli 1933 - Unterzeichnung des Reichskonkordats

Als Reichskonkordat wird der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossene Staatskirchenvertrag bezeichnet. In ihm wurde das Verhältnis zwischen dem Deutschen Reich und der römisch-katholischen Kirche geregelt. Es wird auch heute noch für die Bundesrepublik Deutschland als gültig betrachtet.

18.07.2017

18:40 | kath-net: Erzbischof von Straßburg warnt

Straßburger Erzbischof Luc Ravel warnt, dass französische Muslime bereits „in aller Ruhe sagen: Eines Tages wird alles unser sein“. Die muslimischen Gläubigen würden sich dabei auf ihre Fruchtbarkeit verlassen.

Kommentar:
Die Frage ist doch: WAS wird alles "ihres" sein? Wovon träumen die? Dass sie dann die reichen Herren im Paradies sind, das wir ihnen als Sklaven finanzieren? Wer sollte das sein? Wenn es soweit ist, dass wir zur Minderheit im eigenen Land geworden sind, sind wir selbst mehrheitlich Kostgänger, weil Renter. Bish dahin halten WIR die Wirtschaft am Laufen und zahlen die Steuern und Sozialabgaben, von denen die neuen Herren leben, die ihrerseits nur selten arbeiten, also kaum Steuern zahlen. WIR übergeben vielleicht einen noch halbwegs funktionierenden Staat, den sie aber sofort abschaffen werden zugunsten der Scharia. Und dann? Die restliche Substanz wird schnell verfrühstückt sein. Kein Geld mehr da, nichts funktioniert mehr. Können sie noch ein bisschen was einäschern und zerstören und dann versuchen, sich zurück nach Afrika durchzuschlagen.


13:55
 | Spiegel:  547 Regensburger Domspatzen misshandelt

Es handelt sich um einen der größten Missbrauchsskandale der katholischen Kirche in Deutschland: Bei den weltberühmten Regensburger Domspatzen sind über Jahrzehnte insgesamt 547 Kinder Opfer von körperlicher und sexueller Gewalt geworden. Das geht aus dem Abschlussbericht zum Missbrauchsskandal bei dem katholischen Chor hervor, der sieben Jahre nach Bekanntwerden der ersten Fälle nun vorgestellt worden ist. Demnach wurden 500 Kinder Opfer körperlicher Gewalt, 67 Kinder zusätzlich auch Opfer sexueller Gewalt.

Der Chef ist schon in Ordnung, nur das Bodenpersonal ist nicht gerade das Beste! TS

Leser Kommentar:
Ja, Euer Kreuz hat keine Haken. Dafür hängen Millionen dran, die Ihr abgemurkst- und missbraucht habt.

16.07.2017

20:23 | bild: Benedikt funkt Kirchen-SOS

In einem Beitrag für die Trauerfeier von Kardinal Joachim Meisner (†83) am Samstag im Kölner Dom hat Benedikt XIV. die Kirche mit einem Boot verglichen, das manchmal „schon fast zum Kentern angefüllt ist“.

09:55 | achgut: Hilfe, eine liberale Moschee!

Zugegeben: Ich bin ein Ungläubiger – im doppelten Sinne: Einmal bin ich kein Muslim und zum zweiten glaube ich überhaupt nicht. Und so habe ich auch nicht geglaubt, dass Seyran Ateş es schaffen würde, die Idee einer liberalen Moschee in die Tat umzusetzen. Jetzt hat sie es geschafft. Respekt und Gratulation!

14.07.2017

09:37 | ET: Kardinal Marx fordert Bayern zu Verfassungsklage gegen „Ehe für alle“ auf

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Münchner Kardinal Reinhard Marx würde eine Verfassungsklage der Bayerischen Staatsregierung gegen die Ehe für alle "sehr begrüßen".

08:02 | unzensuriert: Evangelische Kirche lässt Gedenktafel für Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg entfernen

Eine historische Gedenktafel brachte die evangelische Kirchengemeinde von Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen der Zwischenkriegszeit an. Neun große blaue Tafeln sollten an die gefallenen und vermissten Soldaten des Ersten Weltkrieges erinnern. Am 1. November 1930 wurde sie in einer Ecke des Eingangsbereiches der Christuskirche eingeweiht.

16:30 | Kommentar
Im Westen nicht neues. Vielleicht hätte der sogenannte Pfarrer erst einmal dieses Buch von Erich Maria Remarque gelesen, ehe er die Tafeln entfernen ließ. Wer ist denn dort in den Krieg geschickt worden. Es waren junge Männer voller Idealismus, die davon überzeugt worden sind, dass es wichtig ist, ihr Vaterland zu verteidigen, bis sie mit der verheerenden Wirklichkeit konfrontiert worden sind und sehr viele von ihnen mit ihrem Leben bezahlen mussten. Es waren nicht die geistig verblendeten Verursacher des Krieges, die ihr eigenes Leben für ihre Wünsche hingegeben haben. Die saßen warm im trockenen und waren stolz auf die hin gemetzelten Kinder. Es ist eine Schande, das Andenken an diese gefallenen jungen, hoffnungsvollen Menschen so mit Füßen zu treten. Herr Pfarrer, Sie reihen sich ein in die Verblendeten und haben verlernt, die Realität zu sehen. Diese jungen, dort von ihren Angehörigen geehrten Männer waren Helden, denn sie haben sich in das Gemetzel begeben. Sie haben ihr wertvollstes Gut, ihr Leben gegeben für eine falsche Ideologie, die nicht ihre war, sondern die ihnen eingetrichtert worden ist.

13.07.2017

20:21 | freigeist: Okkulstismus: schwarzer Obelisk in Köln aufgestellt am 7.7.17.

Was ist ein Obelisk?

Die alten Ägypter nutzten den Obelisken als einen Torsionsfeldgenerator, ähnlich wie unsere Vorfahren Hinkelsteine und Menhire nutzten, um die Qualität von Informationsfeldern zu beeinflussen.
Die Türme der religiösen Gebäude sind eine Nachahmung der selben Effekte. Die gesammelten Kräfte innerhalb eines Raumes werden über die Türme in die morphogenetischen Felder eingespeist und können genutzt werden.

Obelisken funktionieren wie Akkupunkturnadeln der Erdgitterlinien.

Mir fallen sämltiche andere Obelisken in weiteren Städten jetzt dazu ein.... P

08:23 | journalistenwatch: „500 Jahre Reformation“ – Die Pleite des Jahres

Das Jubelfest „500 Jahre Reformation“ scheint für die willfährigen evangelischen Kirchen zur „Pleite des Jahres“ zu werden. Trotz massiver Werbung sind die Besucherzahlen der Großveranstaltungen weit hinter den Erwartungen zurück geblieben. Vielleicht haben die Schäfchen endgültig genug von ihren Hirten und Hirtinnen, die sich an politischer Korrektheit und der Anbiederung an den Mainstream geradezu überbieten.

Leseratte:
Während die katholische Kirche gerade vom Jesuitenpapst in den Islam überführt wird, schafft die evangelische Kirche sich einfach selbst ab.

12.07.2017

08:52 | derwächter: Neuen Anhaltspunkten zufolge soll Jesus ein buddhistischer Mönch gewesen sein, der in Indien lebte und starb

Nach der christlichen Lehre über das Leben und die Zeiten Jesu war er der Sohn Gottes, der sein Leben in der Kreuzigung hingab, um die Sünden der Welt abzubüßen. Aber eine zunehmende Zahl von Hinweisen ist aufgetaucht, wonach die christliche Erzählung des Lebens und der Zeiten Jesu irreführend und ungenau sein soll. Wurde er in Bethlehem oder in Nazareth geboren? Wenn man neuen Entdeckungen folgt, dann war Jesus ein buddhistischer Mönch, der in Indien lebte und starb.

Was kann der One World Religion-Bewegung der Globalisten besseres passieren? Oder stammt diese Meldung gar aus dieser Ecke? TB

09:15 | Kommentare
(1) Ich habe Quellen, die herausgefunden haben, das Jesus ein Alien war und auf Alfa Centrauri lebte und starb. :-)

(2) "Christlichem Glauben gemäß kamen nach Jesus‘ Geburt drei Weisen, um das Kind zu suchen und zu ehren. Sie hießen Gaspar, Balthasar und Melchior."
So so,
Gaspar, Balthasar und Melchior. Wo steht das? Im Evangelium Drusilla 5,18?
"
Es wird spekuliert, dass diese drei Weisen Jesus nach Indien brachten, als er 13 Jahre alt war, um ihn zum größten Buddhisten zu machen."
Aha, eine Spekulation. Ab da habe ich nicht mehr weiter gelesen.
Alles was nach dem Tod von Johannes (sein Evangelium ist das Älteste [und letzte Buch der Bibel])) kam, war Exegese. Also eine Zurechtbiegung der Sachverhalte nach gut Dünken. Obige Zitate belegen das zweifelsfrei.

11:54 | Leserinnen Kommentar:
Da ich zu dieser Zeit nicht gelebt habe und auch nicht in den Jahrhunderten danach, kann ich nicht sagen was stimmt oder was hinzugefügt/weggelassen wurde. Daher ist für mich die Natur, das Zusammenspiel und Kooperation zwischen Luft, Wasser, innere Erde, äußere Erde, Pflanzen, Tiere, Menschen, Sonne, Mond, Planeten, Sterne und Universum und Universen… Gottes Sprache da alles seine Schöpfung ist und nicht nur irgendwelche Religionsbücher oder neu entdeckten „Schriften“. Warum sollte ich gefahrlaufen mit einer aufgeschriebenen These/Ideologie vom Weg abzukommen. Jesus weiß was Tatsache ist und das genügt. Gott hat uns nicht nur seinen Sohn Jesus geschickt, er hat uns sicherheitshalber ein System als Vorlage wie das Leben funktionieren kann gegeben – die Natur. Damit macht er den Pharisäern und von Menschen erstellten Zwangsglaubensvorschriften einen Strich durch die Rechnung, jenen die dann nach Bedarf in hundert Jahren wieder andere Schriften „entdecken“.

Kinder sollten in den Schulen etwas über ihr jetziges Lebensfundament Natur lernen, wie alles ineinander verwoben ist und nur durch Kooperation funktioniert oder unterschiedliche Prozesse schaden oder nützlich sein können. Sie sollten über die Elemente lernen, aus was besteht der Mensch, Tiere, Pflanzen… um zu erkennen das uns oftmals nur das Aussehen voneinander unterscheidet, aber wir im Kern aus den gleichen Elementen bestehen und alles Gottes Schöpfung ist, oder bringt irgendjemand etwas mit bei seiner Geburt?

Und vielleicht wäre diese Vorlage ein wirklich funktionierendes Geld u. Wirtschaftssystem – welches nicht alle 100 Jahre kollabiert und auf Ausbeutung ausgerichtet ist– aufzustellen.

Bin jetzt von einem Thema zum anderen gekommen, aber es ist eben alles miteinander verwoben.

12:09 | Leser Kommentar:
Mutmaßliche Quelle ist die New Age Bewegung. Hier eine Analyse eines christlichen Autors. 
Link: The Jesus of the New Age Movement 

12:21 | Leser Kommentar:
Jesu wurde auf keinen Fall in Nazareth geboren, da es diesen Ort zu seiner Zeit nachweislich noch gar nicht gab. Ebenso Herodes, der nachweislich schon 6 vor Chr. gestorben ist und somit die Kindesverfolgung / tötung unter seiner Herrschaft ab dem Jahre 0 gar nicht stattgefunden haben kann. Und Jesus wurde auf dem Konzil von Nicäa im Jahre 355 erst von dem teilnehmenden Klerus als Gottes Sohn erkoren. Ebenso die jungfräuliche Geburt. Spart euch den christlichen Glauben nach der Bibel... Das meiste ist, würde man heutzutage sagen, FAKE NEWS !

14:36 | Leser Kommentar:
Dass Jesus nicht in Nazareth geboren wurde, damit haben Sie vollkommen recht – es war in Bethlehem. Dass es ein Jahr 0 gar nicht gab, und dass die christliche Zeitrechnung erst im Jahre 525 begann und daher ihre Probleme hat ( https://www.welt.de/kultur/history/article11605469/Warum-Jesus-nicht-im-Jahr-Null-geboren-wurde.html), sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben – hat aber nichts mit der Zuverlässigkeit der Bibel zu tun. Ihre Behauptung zum Konzil von Nicää ist wohl die Mutter aller FAKE NEWS! Leider ist sie sehr weit verbreitet durch den Da Vinci Code, verschiedene Atheisten-Websites (da schreibt einer vom anderen ab ohne zu prüfen) oder Andersgläubige. Vielleicht kann Sie dieser Artikel vom Gegenteil überzeugen: Did the Council of Nicea Invent the Deity of Christ? https://www.str.org/article/did-council-nicea-invent-deity-christ#.WWYQxennqUk Und die Jungfrauen-Geburt ist eine Glaubensfrage; da vertraue ich der Bibel und den Mystikern.

.... Kinder, Kinder..... jetzt sucht ihr alle wieder den Nagel im Kreuzhaufen... TS

09.07.2017 

17:50 | N-TV: Vatikan verbietet glutenfreie Hostien 

Angesichts heutzutage überall erhältlicher Produkte für das christliche Abendmahl maßregelt der Vatikan seine Bischöfe. Die sollen zukünftig ganz genau darauf achten, welche Produkte sie den Gläubigen überhaupt anbieten. In einem Rundbrief hat der Vatikan weltweit Bischöfe an die Bestimmungen für die Kommunion erinnert. Da Hostien und Wein heutzutage auch im Internet oder in Supermärkten angeboten würden, müssten Bischöfe die Qualität der notwendigen Produkte besonders überwachen, mahnt der Vatikan darin.

Das mit der LGBT Geschichte hätte TQM noch halbwegs verdaut, ob er sich jedoch von diesem erzkatholischen Terrorakt erholen wird? Keine Ahnung, wir berichten live! TS

Leseratte:
 Da muss ich mich doch mal schlaumachen, ob die Evangelen das auch so handhaben. Die haben den Wein schon abgeschafft zugunsten von Saft (weil ja offenbar jeder zweite Gläubige, der zum Abendmal geht, ein Alkoholiker ist), sollte mich nicht wundern wenn sie die Oblaten auch schon gegendert haben.

09:20 I Torquemada: Gute "Kirche", böse Kirche

Die BBC beglückt uns am heutigen Sonntag mit zwei Meldungen zum Thema "Kirche". Einerseits über die "Church of England", die anläßlich ihrer Generalsynode überlegt Transgender Messen einzuführen, wo besondere Rücksicht auf Menschen "im Wandel" genommen wird. So sollen Bibelstellen, die von der Schaffung von "Mann" und "Frau" künden, ausgelassen werden. Der Erzbischof von York, Dr. John Sentamu meint dazu: "Wo uns die Welt jetzt zuhört müssen wir sagen, daß LGBT-Orientierung kein Verbrechen, keine Krankheit oder Sünde ist." Gewiß scheint mir jedenfalls, daß die "Church of England" den Urknall bestens verinnerlicht hat, während andererseits die BBC auch über die "böse" Kirche, der römisch-katholischen berichtet, die eine andere, moderne Hysterie verweigert: "Vatican bans gluten free Holy Communion". Der Wein müsse unverfälscht und ohne Zusätze aus Trauben sein, die Hostien dürfen fast glutenfrei sein, aber ohne Zusatzstoffe, damit genügend Protein das Mehl bindet. Ganz so durchgeknallt wie in Canterbury ist man also im Vatikan noch nicht. 

08:10 | SundayExpress: Pope Francis slams Donald Trump’s ‘dangerous’ G20 alliance with Vladimir Putin

POPE Francis has hit out against the potential of a “very dangerous alliance” at the G20 summit among world powers including the United States and Russia. The Pope fears US President Donald Trump and Russian President Vladimir Putin’s “a distorted vision of the world”, claiming any formed alliance could harm the poor and migrants.
He lumped the pair in with other “dangerous alliances” of China and North Korea, and Vladimir Putin and Bashar al-Assad in the war in Syria.

05.07.2017

15:59 | quotenqueen: Kardinal Meisner verstorben

Deutschlands letzter katholischer Kardinal ist friedlich während seines Urlaubs eingeschlafen. Joachim Meisner wurde 83 Jahre. Während seiner Zeit als Kölner Erzbischof von 1989 bis 2014 war der Vertraute von Papst Johannes Paul und Papst Benedikt wegen seines Bekenntnisses zum katholischen Glauben unzähligen Schmähungen und Beleidigungen ausgesetzt und wurde insbesondere im Karneval zur Zielscheibe des im Rheinland als „Humor“ verpackten Hasses der linken Meinungsmafia


07:09
 | heute: Wirbel um Messe: Schüler beteten zu Allah und Gott

Die Schülerin der Caritas-Fachschule für Sozialberufe in St. Pölten war verwirrt: „Beim Eingang in unsere Kirche wurden mir Zettel mit Texten in die Hand gedrückt. Wir beteten zu Allah und zu Gott“, sagt Lisa (Namen geändert). „Auch andere waren irritiert. Daheim erzählte ich es dann gleich meinen Eltern.“

Die Caritas entschuldigte sich und bedauert die Verwechslung ..... in Zukunft wird wieder der einzig wahre Gott der Caritas angebetet..... Mammon der Segensbringer! TS

04.07.2017

13:29 | Achtgut: Wird die Erde wieder zur Scheibe?

Gott schuf die Welt vor etwa 6000 Jahren. Der irische Theologe und Erzbischof von Armagh (Nordirland), James Ussher, hat als Datum (des Beginns) der Schöpfung Sonntag, den 23. Oktober 4004 v. Chr. errechnet. Genauer geht’s nicht. Wie der Mensch in die Welt gekommen ist, ist dagegen nicht so klar. Schauen wir uns zunächst die christliche Schöpfungsgeschichte an.

02.07.2017

18:06 | katholisches: Priester segnet „Homo-Ehe“ – Bischof: „Es braucht mehr Klugheit“

Am vergangenen Samstag haben in der norditalienischen Stadt Schio zwei Lesben von 37 und 34 Jahren „geheiratet“. Die standesamtliche Trauung fand im Rathaus statt mit der „kleinen Zugabe“, daß ein Priester, Don Giuseppe Gobbo, vorab die Eheringe segnete, die sich die beiden Frauen gegenseitig an den linken Ringfinger steckten. Die „Homo-Ehe“ wurde im Juni 2016 vom Italienischen Parlament mit stillschweigender Billigung der Bischofskonferenz unter der Bedingung beschlossen, sie nicht „Ehe“ zu nennen.

Anders als Ehe nennen aber das leben geregelt! Geht doch! TB

15:38 | Gulfnews: Saudi columnist suspended for praising king with God-like attributes

Was in den öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten der BRD und Österreichs undenkbar wäre, wurde im Königreich Saudi Arabien Wirklichkeit: Ein Journalist wurde wegen "exzessiver Anpreisung des Königs mit gott-ähnlichen Attributen" vom Dienst suspendiert, die Zeitung "Al Jazeera" (nicht mit dem katarischen Sender zu verwechseln) wurde abgemahnt. König Salman verwies auf die Gefahr, wenn ein Medium ihn mit Huldigungen, die dem Propheten Abraham zuzuschreiben sind, gleichsetzt , was übrigens sicherlich auch bei den Israelis nicht sonderlich gut ankommt!
Was aber passiert nun mit dem gefeuerten Journalisten Ramadan Al Enenzi? Muss er auf Bewährung in den Iran und dort lernen gegen den saudischen König zu schreiben? Könnte ihn ein plötzlicher Tourrette Anfall und damit einhergehende Beschimpfungen des Königs beim selbigen noch Milde und Gnade erwecken? Bleibt ansonsten nur noch das Gnadenbrot als Nachrichten-Anchor bei der Tagesschau wo er ungestraft Dick&Doof  lobhuldigen darf und muß. TQM


18:50 | Leser-Kommentar zur Verhaftung vom Vatikan-Finanzchef vom 29.6. 

Diese Meldung ist mit großer Wahrscheinlichkeit eine gezielte Falschmeldung der "Qualitätspresse2. Siehe hier die Meldung auf gloria.tv:
https://www.gloria.tv/article/rXTtMBCbofrx11t8h1pw7yWZt

Schande! Kardinal Pell erfundener "sexueller Übergriffe" angeklagt Kardinal George Pell, der Präfekt des Vatikanischen Sekretariats für die Ökonomie, wurde am Donnerstag in Melbourne, der Hauptstadt des australischen Teilstaates Victoria, "sexueller Straftaten" angeklagt. Pell kündigte an, so schnell wie möglich nach Australien zurückzukehren, um seinen guten Ruf wiederherzustellen. Seit Jahren ist Pell falschen Anschuldigungen ausgesetzt. Er wird von den kommerziellen Medien wegen seiner klaren katholischen Linie gehasst.
Die australische Kolumnistin Angela Shanahan schrieb Anfang Juni, dass Kardinal Pell wegen der Hexenjagd der Medien "nie einen fairen Prozess erwarten kann". Ein führender Pell-Hasser ist der Haupt-Kommissar der Polizei in Viktoria, Graham Ashton.

01.07.2017

18:23 | Breitbart: African Cardinal in Vatican urges Europe "to turn off the faucet"of immigration

Kardinal Peter Turkson, ranghöchster Prälat aus Afrika im Vatikan meinte, daß es an der Zeit ist die afrikanische Einwanderung nach Europa zu stoppen und den "Hahn zuzudrehen". Er sagte, daß die meisten afrikanischen Staaten keine Kriegsgebiete wären und daß es so ist "wie beim Blumengießen, man lässt es nicht nur trocknen, sondern schließt auch den Wasserhahn." Laut Kardinal Turkson lässt sich das mit der christlichen Nächstenliebe vereinbaren, denn hinsichtlich der Menschen in schwierigen Lagen, ginge es darum zu akzeptieren, daß es Grenzen gibt was die Aufnahmeländer verkraften  können und was schließlich zur Flüchtlingskrise führt.

More of that Mohr! Solche Kardinäle brauchen wir in Rom - keinen Südamerikaner, der vor Merkel den Hofknicks macht und Invasoren-Füße wäscht! 

29.06.2017

07:53 | Focus: Vatikan-Finanzchef soll Kinder sexuell missbraucht haben - Ermittlungen eingeleitet

Gegen einen der höchsten Würdenträger der katholischen Kirche ist ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchsverdachts eingeleitet worden. Die Vorwürfe richten sich gegen den australischen Kurienkardinal George Pell - Finanzchef im Vatikan und damit Nummer drei der Kirchenhierarchie.

28.06.2017

19:12 | kath.net: Ist Merkel noch wählbar?

Werden Bischöfe und Theologen Widerstand leisten gegenüber einer derart zerstörerischen Politik? Sehr viele Zeitgenossen warten auf ihren Widerstand, koste er auch kurzfristig Schimpf und Schande in den Medien. Gastkommentar von Hubert Windisch

Frage 1: Nein  Frage 2: Nein... TS

12:31 | derWächter: Die Kirche von England gibt zu, jahrelang pädophile Priester gedeckt zu haben

Ein neuer Bericht der Kirche von England (Church of England) hat enthüllt, dass die Kirche viele durch Priester begangene Verbrechen sexuellen Missbrauchs vertuscht hat.
Die meisten sind sich nicht darüber bewusst, dass die Church of England synonym mit der Römisch-katholischen Kirche ist.


07:20
 | SPON: Chinesin wirft Münzen in Flugzeug Turbine - aus Aberglauben

Eine 80-jährige Chinesin warf vor dem Abflug aus Schanghai nach Guangzhou von der Flugzeugtreppe aus mehrere Münzen in die Flugzeugturbine um dem Flug Glück zu verheissen. Beunruhigte Passagiere alarmierten das Flugpersonal, woraufhin das Triebwerk gewartet und die Münzen entfernt werden mußten. Mit 5 Stunden Verspätung konnte das Flugzeug starten.

Ich denke, diese Begebenheit ist das bisher einzige, stichaltige Argument für den bargeldlosen Zahlungs-Verkehr! TQM

27.06.2017

16:35 | jouwatch: Massenhafte Kirchenenteignungen in der Türkei – Aramäer schlagen Alarm

Die islamische Türkei konfisziert massenhaft aramäisches Eigentum, so dass diese orientalischen Christen ihre Kirchen, Klöster und Grabanlagen an die türkische Religionsbehörde verlieren. Die Aramäer in Deutschland haben die Bundesregierung – nicht zum ersten Mal – um Unterstützung gebeten.

Und was macht der Putsch-Papst? Der lächelt und mahnt die Christen zur Toleranz gegenüber Andersgläubigen! TB

26.06.2017

21:10 | Breitbart: Christian Preschoolers banned from saying amen, talking about the bible.

Eine christliche Vorschule im schwedischen Umea wurde von der Bezirks-Schulinspektion besucht. Der Kindergarten mit Vorschule wird von der Heilsarmee betrieben. Dennoch stellten die Inspektoren fest, daß die Kinder beim Empfang des Essens nicht mehr "Amen" sagen dürfen, oder religiösen Dank aussprechen und auch keine Geschichten aus der Bibel hören, da religiöse Elemente nichts im Unterricht zu suchen hätten. Dafür danken die Kinder jetzt bei den Mahlzeiten der Sonne und dem Regen.

In Schweden dürfen "Flüchtlinge" dafür ohne Führerschein fahren und erfahren diverse andere Vorzüge außerhalb der no-go Zonen, wohin man ihnen leider die Zuwendungen nicht mehr nachtragen kann. Es fällt schwer für so ein völlig dekadent verblödetes Land auch nur das geringste Mitgefühl aufzubringen. TQM

25.06.2017

19:18 | kath.net: Papst lobt Initiative für neues Einwanderungsgesetz in Italien

Papst Franziskus hat öffentlich eine Initiative für ein liberaleres Einwanderungsgesetz in Italien unterstützt. Zum Abschluss seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz bekundete er am Mittwoch "aufrichtige Wertschätzung" für die Kampagne unter dem Slogan: "Ich war Fremder - Menschlichkeit, die gut tut".

24.06.2017

15:06 | Gulfnews: India mob kills Muslim teen in beef row, one arrested

Kein Schwein gehabt, sondern Rind, welches den Hindus in Indien heilig ist und daher wurde ein muslimischer Inder in Neu Delhi erstochen. Er fuhr mit seinen beiden Brüdern mit der Eisenbahn, als ein Mob aufgebrachter Hindus ihnen die Sitzplätze abspenstig machen wollte, da sie Rindfleisch in ihren Reisetaschen vermuteten. Als sich dies bewahrheitete, wurde der 15 Jährige erstochen und seine Brüder schwer verletzt. In den letzten beiden Jahren wurden 12 Moslems wegen Rindfleisch Besitzes umgebracht. Einige Bundesstaaten verhängen lebenslange Haftstrafen für Rinderschlachtung oder Fleischhandel. Zuchthaus, statt Steakhaus, findet sicher so mancher militanter Vegetarier in unseren Breiten auch durchaus "well done"!  TQM

23.06.2017

10:34 | neonnettel: 'Unprecedented' Amount of Child Porn Discovered in the Vatican 

As the Catholic Church battles to stem their continuing exposure of clerical pedophilia, detectives have uncovered an "unprecedented" amount of child pornography including images, videos and other explicit content discovered within the walls of the Vatican.

Ihr Kinderlein kommet..? P

10:32 | kurier: Was Freimaurer denken und wollen 

Anlässlich des 300. Geburtstag der Freimaurer gibt der österreichische Großmeister Georg Semler Einblick in seinen "Geheimbund", der so geheim nicht ist.

Kurier will Glauben vermitteln dass wir Einsicht erhalten haben.P

10:26 | heise: Sind Christen die meistverfolgte Religionsgemeinschaft der Welt? 

Keine Glaubensgruppe ist so starker Verfolgung ausgesetzt wie das Christentum und schuld sind zumeist Muslime. So lautet eine weit verbreitete These. Aber stimmt das eigentlich?

Es ist nicht lang her, da dürfte den meisten der Begriff "Christenverfolgung" allenfalls in der Schule begegnet sein. Dann, wenn die Lehrerin im Geschichtsunterricht das Römische Reich behandelte. Doch die Zeiten haben sich geändert.

Demzufolge soll es in Wessen Interesse sein, das eine derart verfolgte, dem Tode geweihten Anhänger dieser Religionsgemeinschaft auf allen Kontinenten der Erde zahlreich zu etablieren? P

22.06.2017

17:17 I I Sputnik: "Beleidigend für die Weltgemeinschaft" Athen empört während Islamgebet in Hagia Sophia

In der Istanbuler Hagia-Sophia-Kathedrale, die als historisches Museum gilt und weltlichen Charakter hat, ist am Mittwoch ein islamischer Gottesdienst, Namas, und eine Koran-Verlesung abgehalten worden, berichtet das Portal „Russian Athens“. Dies führte zu empörten Protesten des griechischen Außenministeriums. Das Ministerium wertet dieses Ereignis als „eine inakzeptable  Herausforderung an die religiösen Gefühle der Christen in der ganzen Welt und an diejenigen, die das Erbe der Menschheit verehren“.

 Da braucht es also das Außenamt einer linksaußen Regierung in Griechenland um gegen dieses unverschämte Vorgehen der Türken zu protestieren. "Unser" Papst, der muslimischen Invasoren die Füsse wäscht und zu der millonenfachen Zuzugs-Patin Merkel seine Zuneigung bekundet ist sowieso zu vergessen. Der nächste Kreuzzug wird ein Orthodoxer. Kossaken sind bereits in Syrien und hoffentlich wird Putin am Ende seines Umerziehungsprogrammes Erdogan Konstantinopel abknöpfen. Irgendwie passt es auch als russische Jausenstation zwischen Tartus und Sewastopol geographisch perfekt ins Konzept und das würdige Gemäuer der Hagia Sophia lechzt nach Weihrauch und orthodoxen Chören! TQM

09:03 | ET: Türkische Religionsbehörde kritisiert neue liberale Moschee in Berlin – Nicht mit „grundlegenden Quellen“ des Islam vereinbar

Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die neu eröffnete Ibn Rushd-Goethe-Moschee in Berlin scharf kritisiert. Ihre Praktiken seien nicht mit den „grundlegenden Quellen“ des Islam vereinbar, erklärte Diyanet-Direktor Mehmet Görmez. In dem liberalen Gotteshaus sollen Frauen und Männer nebeneinander beten. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nannte die Kritik aus der Türkei „unerträglich“.

20.06.2017

15:38 | kath-net: Kirchlicher Flüchtlingsexperte: Fluchtursachen eindämmen

Integrationsbeauftragter und KA-Generalsekretär in Diözese Graz, Erich Hohl: Vor allem Afrika braucht wirtschaftliche Unterstützung und Nothilfe - Hoffen auf "Marshall-Plan" nach G20-Gipfel - Don-Bosco-Flüchtlingswerk kritisiert Abschiebungen nach A

19.06.2017

15:45 | kath-net: USA: Bericht bestätigt Zusammenhang Missbrauch - Homosexualität

Neuster Jahresbericht der katholischen Bischofskonferenz der USA: Etwa 80 Prozent der Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester sind männlich, nur 15 Prozent sind jünger als zehn Jahre.

Zum Glück hat TQM heute Nachmittag frei! TB

16:17 Torquemada schau TBHüte er sich! Zu früh gefreut!

18.06.2017

18:37 | civitas institut: Ostdeutsche Bischöfe gegen Wahl der AfD

Wie sehr die deutschen Bischöfe inzwischen zu Propagandisten des linken deutschen Mainstreams und Teil des Establishments geworden sind, zeigt eine soeben veröffentlichte sogenannte „sozialethische Expertise“ im Auftrag der Bischöfe der östlichen Bundesländer. Wir wollen als Civitas Institut nicht die AfD verteidigen oder zu deren Wahl aufrufen, aber was die deutschen Bischöfe in den letzten Monaten in Bezug zur AfD von sich gegeben haben, ist nicht nur extrem ungerecht, sondern schlicht linksideologisches dummes Geschwätz.

Kommentar des Einsenders über diesen Artikel
Bevor die Vernünftigen an der offiziellen Linie der System-Bischöfe ganz verzweifeln, hier ein Kommentar, der zeigt, daß es doch noch vernünftige Katholiken gibt.


12:05
 | Leser-Kommentar zum grünen TQM-Kommentar von gestern

Nö, TQM warum kotzen ? Wollen wir leiden ? Kotzen ändert nichts an der Sache. Im übrigen, ja was haben wir denn gegen die Ermutigung ? Es ist der Mut zum Untergang. Da geht auch die kath. Kirche mit. Ist ja ein Aspekt von vielen, realtiv groß, doch nur ein Aspekt. Denn wir wissen ja um die Gotteskriege, ob da die kath. Kirche gewinnt, denk eher mal nicht. Und der Papst führt seine Schäfchen genauso wie Frau Merkel in den Untergang. Das Potenzial das die schwarzen Schafe, was bewegen können, muss sich erst erweisen. Wobei sich noch die Frage stellt, welchen Hirten hat Trump ? Alles nicht so wichtig ? Na hauptsache wir analysieren kräftig, ändert das die Sachlage ? Wenn die Schauspieler nicht ausgetauscht werden ? :-)

13:12 I Torquemada: Werter Einsender obiger Zeilen,
Als gläubiger, traditionalistischer Katholik ist mir ein brillianter Papst wie Bendedikt XVI so eine Freude, wie mir Franziskus, der unter seltsamen Umständen auf den Ruhestand Benedikts folgte, ein Ärgernis ist. Nachdem mir als Katholik der Papst nicht egal sein kann und ist, kann ich nur hoffen, daß aus dem Munde Bergoglios nicht der Papst spricht, denn es bereitet mir Übelkeit und ich finde es zum Kotzen.
Ich bin nicht der Typ der sich unter dem Küchentisch setzt, oder einen Atombunker baut, in sehnsüchtiger Erwartung auf den Atomschlag, oder den Kometen. Insoferne versuche ich die Lage möglichst zu analysieren, da es meiner Meinung nach erstrebenswert ist - egal was kommt  - bei Verstand zu bleiben und nach Möglichkeit zu verstehen. Wenn Sie das anders sehen und das Analysieren für unnötig halten bleibt es Ihnen ja unbenommen.
Betreffend Trump: Man kann ihn ja mögen, oder nicht, ihn als Schauspieler betrachten, oder auch nicht, als guten, oder schlechten Schauspieler,etc. Mir geht es nicht um Sympathie oder stilistische Fragen, ob ich sein Auftreten peinlich finde, oder markig und gut. Ich bin in Summe glücklich darüber, daß Trump die Wahlen gewann, weil er den widerwärtigsten Elementen des Establishments in den USA ans Bein pinkelt, weil er der Inbegriff des Hassobjektes der Linken ist, weil er Unruhe in den Establishment Sumpf bringt, egal was er von seinen Zielen umsetzt und weil er mit dem Globalismus bricht und Europa inklusive der BRD (!) weitgehend die Freiheit ließe. Zwar beutet er in alter US-Tradition die Ölkühe der Golfstaaten aus - was mir ziemlich egal ist - beendet aber die Islamisten-Terror Maskerade der "Westlichen Wertegemeinschaft", was mir nicht egal ist. Unter den gegebenen Möglichkeiten ist er bei weitem das geringste Übel aus meiner Sicht. Nicht mehr und nicht weniger.

17.06.2017

18:38 | SPON: Angela Merkel bei Papst Franziskus: Er hat mich ermutigt

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Einfach zum Kotzen, diese versammelte Grinse-Schar! Der abschätzige Blick des Franziskus auf Trump war hingegen eine Auszeichnung und Empfehlung. TQM

15.06.2017

19:30 | pp: Fronleichnam: Die Liebe über die Straßen und Felder tragen

Der Fronleichnamstag als Provokation für Nicht-Katholiken, als Tag öffentlich bezeugter christlicher Liebe und als Tag des Widerstandes gegen totalitäre Regime und Ideologien. Ein Gastbeitrag von Adam Elnakhal

Was mir immer ganz besonders gefällt ist, das gerade unreligiösen Arbeitnehmer auf ihr "Recht auf den Feiertag" pochen, diesen aber niemals "ausleben" und zumeist auch gar nicht wissen, was an diesem Tag gefeiert wird! Hauptsache Feiertag is'. Gerade heute ist so ein Feiertag, wo niemand genau weiß, was gefeiert ist! TB

13.06.2017

18:53 | JF: 128 Länder unterdrücken Christen

Christen sind weltweit die am stärksten unterdrückte Religionsgemeinschaft. In 128 Ländern werden sie verfolgt oder diskriminiert, wie das Pew Research Center in einer Untersuchung herausgefunden hat. Vor allem in islamischen Ländern im Nahen Osten und Nordafrika sind Christen starken Repressionen ausgesetzt.

12.06.2017

12:43 | kath.net: 'Volles Interesse für die Politik gehört zum praktischen Christentum'

Hildegard Burjan, die erste österreichische Parlamentarierin, wurde 2012 selig gesprochen – Am 12. Juni ist ihr Gedenktag - Auf Initiative von Gudrun Kugler wurde eine Gedenktafel an Wiener Rathaus enthüllt. Am 15. Mai enthüllte der Wiener Bürgermeister Michael Häupl gemeinsam mit Gemeinderätin Gudrun Kugler Gedenktafel für die einzige selig gesprochene und gewählte Politikerin der Neuzeit, die selige Hildegard Burjan. Im Arkadenhof des Wiener Rathauses erinnert nun eine Gedenktafel an diese besondere Frau. Am 11. Juni gedenken wir ihres Todes, am 12. Juni ist ihr Gedenktag.

10.06.2017

19:36 | kath-net: Wien: Tausend Teilnehmer bei Kundgebung für verfolgte Christen

Kardinal Schönborn und zahlreiche weitere Kirchenvertreter führten CSI-Schweigemarsch durch die Wiener Innenstadt an - CSI-Generalsekretär Kuhn: "Einsatz für Religionsfreiheit ist es wert, auf die Straße zu gehen".

14:22 | ak: Der Westen wehrt sich nicht weil sein Leben kein „Warum“ mehr hat

Die Vertreter der Christenheit kriechen heute denen in den Arsch die heute genauso seine Todfeinde sind wie vor 900 Jahren oder 1300 Jahren.Der Westen ist wie ein äußerlich stattlicher Baum der im Inneren hohl ist, nur noch von der Baumrinde aufrechtgehalten wird.

Wohlgemerkt die Vertreter der Christenheit kriechen und nicht die Gläubigen - falsches Personal an den obersten Stellen! TB

14:52 | dazu passend - kath-net: Wider die Mutlosigkeit und die Feigheit in der Kirche! TB

09.06.2017

13:12 | kath-net: Vatikanischer Islamexperte: ISIS kann sich auf den Koran berufen

Der Islam müsse ‚neu gedacht’ werden. Das bedeute in erster Linie eine Trennung von Religion und Politik, schreibt Samir Khalil Samir.

Die Leseratte
"Dieser Gott bestimme nicht nur das Leben des Einzelnen, sondern auch die politische Sphäre. Ziel sei die Errichtung der „Umma“, des muslimischen Reiches. Diese sei ein wirtschaftliches, kulturelles und politisches Projekt, das von den Speisen über die Kleidung bis zu den zwischenmenschlichen Beziehungen alles bestimme, betont der Islamexperte."

Damit können sich die Moslems NICHT auf Religionsfreiheit berufen, weil ein großer Teil des Koran eben nicht religiöse Fragen regelt, sondern politische. Die Verpflichtung zur Errichtung der Umma beinhaltet auch, überall die unseren Werten diametral entgegenstehende steinzeitliche Scharia einzuführen, als alleiniges Gesetz. Der Islam versucht also ganz offen, unser Grundgesetz und unsere vielbeschworene freiheitlich-demokratische Grundordnung abzuschaffen, was strafbar ist!

Genau DAS sollte man den Kirchen, den Linken, Grünen und sonstigen Appeasern in der Politik an den Spiegel heften! Sie alle machen sich strafbar, wenn sie das befördern!

07.06.2017

08:36 | Gatestone: Der Ausverkauf von Pfingsten an den Islam

Am nächsten Sonntag feiern die Christen das Pfingstfest. Eine evangelische Kirche in den Niederlanden nutzt die Gelegenheit, die Abschaffung des öffentlichen Feiertags für den zweiten Pfingsttag vorzuschlagen. Die Niederländer haben diesen Feiertag seit 1815 offiziell genossen, doch die Kirche will ihn durch einen offiziellen Feiertag an Eid-al-Fitr ersetzen, der Tag, der das Ende des islamischen heiligen Monats Ramadan markiert.

06.06.2017

Cover

08:55 | Terrorspatz: 6. Juni Jahrestag des Beginnes der Belagerung Jeursalems (AD 1099)

Am 06.06.1099 begann die Belagerung Jerusalems durch die Kreuzfahrer des ersten Kreuzzugs, die mit der Eroberung Jerusalems am 15.07.1099 beendet wurde, dass anschließende Blutbad veränderte das Verhältnis zwischen Orient und Okzident für immer.

Das Ziel der Beendigung einer islamischen Herrschaft im Heiligen Land, wo sich wichtige christliche Stätten, die Wiege der christlichen Religion, befanden. Das "Himmlische Jerusalem", ein Reich der Gottesnähe und verheißenen Heils und Erlösung und das "Irdische Jerusalem" werden in sehr enger Beziehung gesehen und die Herrschaft eines als "gottlos und ungläubig" bezeichneten Volkes als Entweihung verstanden.

Auslöser der Kreuzzüge war das Vordringen der Sedschuken, diese türkischen Völker bedrohten das oströmische Reich, die weite Teile des byzantinischen Reiches eroberten, in der Schlacht von Manzikert wurden Anatolien und Antiochia erobert. Byzanz von innen und von äußeren Krisen geschüttelt war nicht in der Lage dem vordringen militärisch Einhalt zu gebieten. Byzanz bat um Hilfe und dieser Hilfewunsch wurde trotz der Spannungen von der römisch-katholischen Kirche gehört und endete mit dem Aufruf an die Christen – Deus lo vult – Gott will es!

Die Grausamkeit dieses Kreuzzuges und der darauffolgenden, haben wie bereits betont, ein nachhaltiges Trauma im kollektiven Gedächtnis der muslimischen Welt hinterlassen und spiegeln sich in vielen Chroniken und Berichten aus der Zeit zwischen 1096 und 1291 wieder. Aus dieser Sichtweise möchte ich gerne den Satz von Theodor Heuss ergänzen. „Es gibt drei Hügel, von denen das Abendland seinen Ausgang genommen hat. Golgatha, die Akropolis in Athen, das Capitol in Rom. Aus allen ist das Abendland geistig gewirkt und man darf alle drei, man muss sie als Einheit sehen!“
......doch der vierte Hügel, die Eroberung Jerusalem, hat uns auf ewig Feinde gemacht.

09:28 | Leser-Ergänzung zu den Kreuzzügen
Der Grundstein zu den Kreuzzügen wurde wohl in den 400 Jahre zuvor in den andauernden Belagerungen der Islamisten gelegt. Die Kreuzzüge waren als Antwort auf die brandschatzenden Horden mehr als nötig, denn sonst wäre Europa wohl schon länger muslimisch. Das den Europäern die Kreuzzüge als Verbrechen an den Muslimen verkauft wurden gehört zur allgemeinen PC. Das die Horden schon Gräueltaten verübt haben, wird unter den Teppich gekehrt.
https://michael-mannheimer.net/2011/07/10/was-uns-historiker-und-der-islam-uber-die-kreuzzuge-verschweigen/

09:59 | TS - Replik zum Leser Kommentar von 09:28 
Werter Leser, ich gebe ihnen vollkommen recht und ich habe in meinem Beitrag bewusst die Expansionsbestrebungen des Islams auf den Bereich des byzantinischen Einflussbereichs eingegrenzt. Doch eine PC kann ich bei Wilhelm von Tyrus nicht erkennen, denn dieser berichtet:

„Schauerlich war es anzusehen, wie überall Erschlagene umherlagen und Teile von menschlichen Gliedern, und wie der Boden mit dem vergossenen Blut ganz überdeckt war. Und nicht nur die verstümmelten Leichname und die abgeschnittenen Köpfe waren ein furchtbarer Anblick, den größten Schauder mußte das erregen, daß die Sieger selbst von Kopf bis Fuß mit Blut bedeckt waren. Im Umfang des Tempels sollen an die zehntausend Feinde umgekommen sein, wobei also die, welche da und dort in der Stadt niedergemacht wurden und deren Leichen in den Straßen und auf den Plätzen umherlagen, noch nicht mitgerechnet sind, denn die Zahl dieser soll nicht geringer gewesen sein. Der übrige Teil des Heeres zerstreute sich in der Stadt und zog die, welche sich in engen und verborgenen Gassen, um dem Tode zu entkommen, verborgen hatten, wie das Vieh hervor und stieß sie nieder. Andere taten sich in Scharen zusammen und gingen in die Häuser, wo sie die Familienväter mit Weibern und Kindern und dem ganzen Gesinde herausrissen und entweder mit den Schwertern durchbohrten oder von den Dächern hinabstürzten, daß sie sich den Hals brachen"

11:00 | Der Leser von 9:28 nochmals
Die PC des 12. Jahrhunderts mit der des 21. Jahrhunderts zu vergleichen ist ein interessanter Anstoss. Heutzutage wird von Seiten der Medien und Politik alles unternommen, die Taten der Muslime zu verharmlosen. In der Art und Weise kam das damals nicht vor. Zu der Zeit wurden Ross und Reiter noch beim Namen genannt. Heute geschieht das nur scheibchenweise und das erst noch verwässert. Durch das Impfen mit dem Schuldkomplex ist das Vorgehen der heutigen Planer erst möglich gemacht worden.

12:53 | Terrorspatz zu PC 
Ich möchte meine Sicht dieser Epoche so definieren, wenn Männer und Frauen dem Glauben an den „Einen Gott“ anhängen und aufgrund dieses Glaubens in einer bestimmten Weise denken oder sich so verhalten und in Folge in einem „kriegerischen Konflikt“ oder in einer Expansion aufeinander treffen, spielt die „Propaganda“ eine besondere Rolle:

Wilhelm von Tyros:
„Das gottlose Volk der Türken hatte die ehrwürdigen Orte entweiht, die Gottesdiener hinausgeworfen und die Kirchen zu vulgären Gebrauch bestimmt. Die einen zu Ställen für Pferde und Lasttiere, die anderen für Zwecke, die für diese Orte unschicklich waren.“

„In Maara kochten unsere Leute die erwachsenen Heiden in Kesseln, zogen die Kinder auf Spieße und aßen sie geröstet.“ Radulf von Caen (normannischer Ritter und Chronist): Gesta Tancredi In Expeditione Hierosolymitana. Diese Gräueltaten sind noch heute in arabischen Volksliedern zu finden.

Wie kommt es dazu, dass die Denkmuster der Menschen sich im Verlauf nur weniger Jahrhunderte so radikal und anhalten veränderten? Dies zu erklären liegt darin, dass diese Epoche unserer Geschichte außerhalb der Sphäre des Sichtbaren liegt - nicht nur Könige, sondern auch Engel oder Warlords und Dämonen. Unsere Gesellschaft hat sich von diesem „gottgefälligen Leben“ entfernt, doch der Islam blieb in diesem verwurzelt. Okzident trifft auf Orient und dies im Biotop der Menschheit, hier wird von Seiten der Historiker, ungeachtet ihrer persönlicher religiöser Ausrichtung, die Ereignisse so interpretiert oder beschrieben wie sie aus heutiger Sicht gesehen werden, ohne das Wirken göttlicher Vorsehung zu berücksichtigen.

13:35 I Torquemada: Ich werde ausnahmsweise nur spärlich meinen Senf dazugeben, aber trotz menschlicher Verfehlungen wie Raub und Mord hier und da,  halte ich die Kreuzzüge für hervorragende und richtige historische Ereignisse, die wir leider nicht alle gewonnen haben. Sich für die Verfehlungen aller "zu entschuldigen" ist eine schreckliche Unsitte in Europa geworden. Ich freue mich über die russischen Kosaken in Syrien und würde mir hoffen, daß sich auch die westliche Kirche ihres wehrhaften Christentums besinnen würde. Den Lesern erspare ich die Bilder von den grausam ermordeten Kopten in Ägypten und Syrien an dieser Stelle - schauen sie sich nur diesen Pöbel an  - das Video zeigt die Devastierung einer Kirche auf den Phillippinen durch den Islamistischen Wanderzirkus. Dafür würde ich Duterte alle US-Restbestände an Napalm schicken!!!

15:53 | Kommentar

ich möchte ergänzen, dass das thema kreuzüge erst seit etwa 50 jahre (etwa ab 6-tage-krieg) eine rolle bei den arabern spielt.
das alles ist gesteuert.zudem möchte ich betonen, dass vieles des geschilderten überzeichnet ist um sich zu rühmen und vielmehr den feind abzuschrecken.auch interresant
der deutsche orden war in ordnung (wortspiel) ich liebe dieses lied.https://m.youtube.com/watch?v=isxvXITTLLY

 

Allgemein

09:32 | scholastiker: Ist es moralisch geboten, Notleidenden aus fernen Ländern zu helfen?

Im Hintergrund der Debatte um die Migration nach Europa steht die Frage, ob es moralisch geboten ist, Menschen die sich in einer schweren Notlage befinden (Hunger, Armut, Krieg, Verfolgung etc.) zu helfen. Diese Frage beinhaltet einige Vorfragen, die zunächst beantwortet werden müssen, um diese Frage zu beantworten.

05.06.2017

18:00 | chiemgau24: Gloria von Thurn und Taxis: „Islam ist eine friedliche Religion“

Religiosität sei schon deswegen besonders wichtig, „weil ihr Fehlen zur Verrohung jeder Gesellschaft führt“, schreibt die 57-Jährige in einem Gastbeitrag in der „Welt am Sonntag“. Das gelte insbesondere in unruhigen Zeiten. Hier könne Religion „das sichere und wunderbare Gefühl, nicht allein zu sein“ vermitteln.

Ich befinde mich zur Zeit in einer wunderschönen Villa am Lago Maggiore auf Einladung eines Leser-Pärchens (Anregung zur Nachahmung). Der Gastgeber hat mich gerade daran erinnert: noch vor wenigen Jahren hat sie von den "herumschnaxxelnden Negern" gesprochen und heute die große Wende? Gehirngewaschen oder erpreßt? TB

04.06.2017

12:38 | Geolitico: Pfingsten und der Quell des Ich

Der Mensch steht heute im Spannungsfeld zwischen Gesetz und Freiheit. Was uns das Pfingsterlebnis über den Weg zum Ich und damit in die Freiheit sagt.

Nicht nur das von Menschen verursachte Zeitgeschehen, sondern auch das Naturgeschehen mit seinem unaufhörlichen Entstehen und Vergehen, in das der Mensch eingeflochten ist, bietet uns zunächst eine Fassade dar, hinter die zu blicken wir uns bemühen müssen, um zu den eigentlichen Ursachen und treibenden Kräften vorzudringen. Und so sei der Leser gebeten, den folgenden Gedankengängen einmal unbefangen zu folgen.

12:04 | Leser Beitrag:

Für mich war der 01.01.2017 ein wundervoller Tag! Endlich Landeskirchenbeamter der EKiR im Ruhestand! Das bedeutet aber nicht, dass mein Denken aufgehört hat. Der Ev. Kirchentag in Berlin bewies wieder, dass ich mit meiner Kritik am Weg der Ev. Kirche mehr als Recht hatte. Der Kirchentag und auch die Landessynode im Januar der EKiR bewiesen wieder, dass es sich um eine Veranstaltung der sozialistischen, homosexuellen und lesbischen Selbstdarsteller handelt, die unter dem Deckmantel des Christentums ihre persönlichen Interessen betreiben. Lesbisches Gesangbuch, Bibel in gendergerechter Sprache usw. vergewaltigen die Christen, die sanftmütig wie die Schafe hinter den Kirchenfürsten hertraben und die schweigende (warum eigentlich?) Mehrheit bilden. Wer anders denkt, ist ein Nazi oder homophob. Dies ist nicht mehr meine Kirche, in der ich konfirmiert wurde und die meinem Leben und Handeln den Weg wies.
Jetzt fragen Sie, warum trittst du nicht aus, aus dieser "Partei" ? Ganz einfach: ich verlöre meine Pension und meine Familie will ernährt werden.
Aber dies wäre auch nicht der richtige Weg. Stellt Euch bei der nächsten Presbyterwahl zur Verfügung. Sorgt dafür, dass Ihr mehr Reklame für Euch, statt der/die/das Pfarrer/in gegen Euch macht und sorgt dann in den Presbyterien für eine Reformation, die die Kirche zum Lebenserhalt dringend benötigt. Nicht alle Theologen schwimmen mit dem derzeitigen Zeitgeist der Kirchenleitungen. Etliche sind dagegen, werden aber nach guter alter linker Sitte stillgehalten. Steht mit mir auf, wenn Ihr Christen seid!

13:58 | Leserinnen Kommentar zum Beitrag:
Liebes Mitglied des EKiR

Ich kann Ihren Unmut verstehen, doch Ihre Meinung teile ich so gar nicht.
Sie verlören Ihre Rente und Ihre Lebensgrundlage? Verständlich, dann nicht zu widersprechen und nicht auszutreten.
Aber was hätte wohl Jesus, der Christus am Kreuz dazu gedacht?

Ich bin lange aus dieser Kirche ausgetreten, weil mich und meine (wenn auch von aussen aufgezwungene) Krankheit ein gewisser Benedikt (verbunden nicht nur durch die Taufe) als „Zeitgeist“ titulierte. Heutzutage würde ich die Sache wohl anders sehen, dennoch war das damals die richtige Entscheidung.

Denn erst jetzt konnte ich die nötige Distanz zu dieser Organisation, ob nun römisch katholisch oder eben hier evangelisch und damit deutsch gewinnen, um sie als das zu erkennen, was sie ist: ein Unterdrückungsinstrument für das Volk, insbesondere das Deutsche.

- Karl der Grosse - Sachsenschlächter
- Hexenverbrennungen
- 30 jähriger Krieg
- Inquisition
etc pp usw usf

Die Römer konnten die Germanen / Deutschen zwar nicht mehr militärisch in die Knie zwingen, mit diesem Glauben jedoch gelang es ihnen doch sehr gut. Da half es auch nichts, dass die Goten zum Beispiel dies schon vor der Missionierung freiwillig taten. Sie wurden nochmal missioniert und mussten die Trianität annehmen.

Oder was war dann noch mit den Katharern?

Nun Sie mögen sich vielleicht jetzt darauf festlegen wollen, dass Luther ein anderes Kaliber war und er ja gerade gegen dieses Organisation und Einstellung in der rk Kirche vorging, die Deutschen befreite. Nun - dann kann ich ihnen nur genau jenen evangelischen Kirchentag ins Gedächtnis rufen, den Sie jetzt gerade ansprachen.

- Dohnenmörder als Stargast
- ein einziger Widerständler und Freigeist wird mit Gewalt und unter Applaus der Anwesenden entfernt
- Kässmann bezichtigt alle reinen Deutschen des Verbrechens
- eine CDU (ist die Merkel nicht Pfarrerstochter?), die das Deutsche, die Deutschen und deren Land hasst und auslöschen will (Das C soll übrigens für Christlich stehen, wird aber wohl eher als Centrum verstanden)
- Luther wurde unbestraft als Antisemit und Verbrecher titutliert werden.

Die letzteren Gestalten flogen übrigens nicht aus dem Saal und wollte Luther wirklich aus der Kirche austreten?

Beide Organisationen haben mit Jesus Christus so ungefähr so viel zu tun, wie Mohammed mit der unbefleckten Empfängnis. Das erklärt wohl auch, warum sie dem Islam so nahe stehen können: Sie haben Jesus Christus abgeschworen.

Oder warum werden die Islamisten zu jeder Gelegenheit in Kirchen eingeladen um dort ihre Praktiken durchführen zu können? Wann dürfen wir das erste mal erleben, dass Opferlämmer auf ehemaligem christlichen Grund zu Tode gequält werden? Haram sozusagen? Oder kleinen Jungen der Penis verstümmelt wird?

Daher frage ich Sie: Was hätten Sie an Luthers Stelle im Juni 1518 in Rom wohl gesagt?
„In Ordnung, in Ordnung... Ich mache ja weiter mit, wenn man mir nur meine Rente nicht kürzt?“

Was um Gottes Willen meinen Sie denn heisst Widerstand und gegen etwas zu sein?

03.06.2017

 22:15 I Breitbart: Pelosi: Trump dishonored God by walking away from Paris accord

Nancy Pelosi, Demokratische Anführerin der Minderheitsfraktion im Repräsentatenhaus, bezeichnte es als "Verstoß gegen Gottes Schöpfungswerk", daß Trump mit dem Klimaabkommen brach, obwohl auch Papst Franziskus im Weissen Haus über Luftverschmutzung sprach und seine Umwelt-Enzyklika Präsident Trump überreichte. 

Pelosi bezeichnet sich selbst als "konservative Katholikin", ist aber eine Verfechterin der Homosexuellen-"Rechte" und der Abtreibung. Pelosi, die Kalifornische Schreckschraube sollte gemeinsam mit Papst Franziskus besser weniger heisse Luft  ausstoßen und sich dem Lebensschutz widmen anstelle die Reserve-Päpstin zu mimen! TQM

 

20:26 | journalistenwatch: Geert Wilders: Wir verkaufen Pfingsten an den Islam

An diesem Sonntag feiern die Christen das Pfingstfest. Die evangelische Kirche in den Niederlanden nutzt die Gelegenheit, um den Pfingstmontag abzuschaffen und diesen, um der „der Vielfalt in der Religion gerecht zu werden“, als offiziellen Feiertag auf den Beginn des „Īd al-Fitr „ zu legen. Jenen Tag, der das Ende des islamischen Monats Ramadan markiert. Ein Kommentar von Geert Wilders.

"Der Herrgott ist schon in Ordnung, nur das Bodenpersonal ist beschissen!" pflegt meine Oma zu sagen..... TS

17:53 | Kreisbote: Religionsfreiheit als hohes Gut - Christen geben Erklärung ab

„Wir Christen befürworten, dass es für Muslime in Kaufbeuren geeignete Orte des Gebetes gibt beziehungsweise solche geschaffen werden.“ Diese Erklärung haben die kirchlichen Einrichtungen in Kaufbeuren, die evangelisch-lutherische Dreifaltigkeitskirche, die evangelisch-lutherische Christuskirche, die römisch-katholische Pfarreiengemeinschaft Kaufbeuren und die altkatholische Christi Himmelfahrtskirche in einer gemeinsamen Stellungnahme vergangene Woche abgegeben.

10:34 | fassadenkratzer: Der Mensch zwischen Gesetz und Freiheit

Nicht nur das von Menschen verursachte Zeitgeschehen, sondern auch das Naturgeschehen mit seinem unaufhörlichen Entstehen und Vergehen, in das der Mensch eingeflochten ist, bietet uns zunächst eine Fassade dar, hinter die zu blicken wir uns bemühen müssen, um zu den eigentlichen Ursachen und treibenden Kräften vorzudringen. Und so sei der Leser gebeten, den folgenden Gedankengängen einmal unbefangen zu folgen.

Absolute Lese-Empfehlung und das nicht nur weil Pfingsten (optimaler Zeitpunkt für diesen Artikel) ist! TB

30.05.2017

15:03 | kath-net: Wenigstens 'bleiben einem die Möndin oder Mondgöttin erspart'

Evangelischer Kirchentag genderte sogar altbewährtes Liedgut – Aus „Lobet den Herren“ wurde „Lobet die Ew’ge“ - Korrespondentin der „Frankfurter Allgemeinen“ kritisiert: „Das ist Kulturfrevel“.

Mit den Dummheiten die in und rund um die christlichen Kirchen derzait passieren, könnte man schon eine eigene Newsseite füllen. Wenigstens stimmt die FAZ nicht in den Chorus der idiotien mit ein! TB


13:28 | andernwelt: Ramadan-Knigge, rechtsfreie Räume und klerikaler Beistand von Frau Käßmann

Seit dem 27. Mai (noch bis 24. Juni) lebt die islamische Welt im Fastenmonat Ramadan. Für gläubige erwachsene Muslime heißt das: Zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gibt es nichts zu Essen und zu Trinken. Diese Ritual beschert dem einzelnen Teilnehmer gewiss nicht nur Freude – zumal in der Jahreszeit mit den längsten Tagen und bei 30 Grad Hitze. Anlass genug für die Führung der Berliner Polizei, ihren Beamten eine Art „Ramadan-Knigge“ mit speziellen Verhaltensregeln im Umgang mit jungen Männern an die Hand zu geben, die durch den Nahrungsentzug womöglich besonders „reizbar“ sein könnten.

12:21 | geolitico: Frau Käßmanns beängstigende Kirche

Nichts verstanden, nichts gelernt! Die Kirchenfunktionäre Deutschlands, allen voran Margot Käßmann, verraten – wieder einmal – den christlichen Glauben und segnen die Waffen, die zur Destabilisierung des Staates führen werden. Nicht die weltweite Vertreibung der Christen war das Thema auf dem Evangelischen Kirchentag, nicht die Bedrohung Europas durch Islamisten, nicht das Abwenden vieler Gläubigen im Land von den Amtskirchen, nein, dieses Forum, auf dem sich auch die Grüne Jugend wahrlich wohl fühlte, rückte die AfD in den Mittelpunkt.

Natürlich meinen die von Geolitico es gut mit diesem Artikel. Dennoch tragen sie (mit ihrem Titel) zur Verwirrung bei. Genauso wie der Staat wir alle sind und nicht die Regierung gibt es auch keine Kirche einer Person/Organisation. Kirche sind immer wir alle und nicht einzelne Personen, schon gar nicht die b'soffene Bischöfin mit dem verworrenen Weltbild. Kirche ist das was die Gläubigen zulassen - und darin liegt der Hund begraben. Dass solche Weiber konsequenzlos ihren kranken Ideologie-Dreck absondern können, ist der eigentliche Skandal! TB

12:56 | Die Leseratte
Ich muss Ihrem Kommentar widersprechen, lieber Herr Bachheimer. Kirche sind nicht "wir alle"! Nicht mal bei der evangelischen Amtskirche, bei der kath. Kirche mit 1.000 %iger Sicherheit NICHT. Der Vatikan ist nicht Kirche, sondern Macht. Macht, die sich absolut NICHT aus den Gläubigen legitimiert, sondern aus Geld, Raub, Korruption, Lügen, Eigenermächtigung, jahrhundertealten Netzwerken, um eine Auswahl zu nennen. Daher versuchen die meisten Menschen auch garnicht erst, dort "zu gestalten", weil sie ahnen dass sie nur ausgenutzt werden zum Machterhalt der Profiteure. Sie stimmen einfach mit den Füßen ab und treten aus.

H. Lohse
Es ist wie mit dem Staat, -auch hier hat das Volk seine Souveränität an die sog. Volksvertreter übertragen. Diese sollten, wie der Begriff schon vorgibt, das Volk vertreten. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit steht, so sieht es die Demokratie hier vor, der Fraktionszwang. Was sich daraus entwickelt hat, bekommen Mann und natürlich auch Frau unschwer anhand der zunehmend eingeschränkten Meinungsfreiheit durch den legislativen Gewaltterror des Maasmänchens zu spüren. Was also ist der Unterschied zwischen Kirche und Staat ??? Kein Unterschied, -Staat übt seine Allmacht auf seine Untertanen derart aus, dass diese nicht Glauben (wollen), das es so ist. Kirche praktiziert es ähnlich, nur wird hier (Aber)Glaube stillschweigend vorausgesetzt, und mittels Anbetung Hoffnung suggeriert, es sei Alles Gottes Wille, was deren Selbstermächtigte so postulieren. Die Hoffnung stirbt zuletzt - daraus entstehen bisweilen auch andere Ansichten.

17:55 | Leser-Kommentar

Meiner Meinung nach ist das schlimmste an der Äußerung von Frau Käßmann nicht, was Sie gesagt hat, sondern dass dies nur ein paar wenige aufregt. Wieviele sind wir denn hier auf b.com. Vielleicht lässt sich das ja überschlagen. Anzahl der Klicks durch die Anzahl der Besuche auf der Seite pro Nutzer. Also, ich bin jeden Tag auf b.com. Also reden wir vielleicht von einigen Tausend, die es wirklich aufregt. Der Rest geht shoppen und plant den nächsten Urlaub oder schaut DSDS. Klar, es gibt noch einige andere kritische Seiten, aber es würde mich nicht wundern, wenn deren Besucher zu 99% identisch sind mit denen, die b.com lesen.
 
Dieses Volk (die Deutschen) geht unter, davon bin ich fest überzeugt. Genau wie bei anderen Ländern im nahen Osten werden sich die Grenzen in Europa in Zukunft verändern, und zwar durch den Zerfall Deutschlands und sehr wahrscheinlich noch einiger anderer Länder.
 
Die, die es sich leisten können, diskutieren nicht, sondern verlassen diesen Kontinent. Ich gehöre leider nicht zu denen, trotzdem versuche ich, mir ähnliche Möglichkeiten aufzubauen, um wenigstens zeitweise diesem Wahnsinn zu entkommen. Auch mit deulich kleinerem Salär lasst sich schon einiges bewerkstelligen. Man muss sich halt nur damit beschäftigen und die Dinge dann auch umsetzen. Alles Andere ist auf diesem Kontinent Energieverschwendung.
 
Ich wünsche allen auf dieser Seite viel Glück.
 
19:57 I Leser-Kommentar:

Für mich ist jemdand, der nach dem Genuß einer Flasche Wein trunken durch Hannover mit dem Auto fährt, keine moralische Instanz, noch weniger als die Evangelische Kirche, die seit Jahrhunderten den Vertrag mit den Staaten einhält. Halt du sie arm wir (die Kirche) halten sie dumm! Käßmann ist eine gescheiterete Existenz, geschieden, von Visionen geplagt die unhaltbar sind! Genau wie das Bischhöfchen von Berlin Brandenburg, liebe Güte! Wieviel Zeit mag diese Muselfreund wohl für seine Lockenpracht verschwenden? Der kann z.B. in der Afd kein christliches Weltbild erkennen? Was erkennt er wohl im Koran, dieses Buch, das ein anfallskranker Epileptiker größtenteis aus Thora und AT abschrieb?
Ich vernag in der EKD auch kein christliches Weltbild erkennen. Nur den Wahn, die Verdummung der Jahrhunderte aufrecht zu erhalten!

29.05.2017

13:00 | pack-tv: Eklat beim evangelischen Kirchentag

Den Heuchlern ein Ei gelegt! Bitte unbedingt anschauen! TB


08:55 | tichy: Die Mächtigen und die Religion

Was Präsidenten und Kanzler glauben, ist mir gleichgültig. Was sie wollen und tun, nicht. Wo Religionen zu viel zu melden haben, sind die Gesellschaften der Moderne nicht gewachsen: im Mittleren und Nahen Osten, im Bible-Belt der USA, im „Reichstag“ auch.

08:00 | jf: Vom Glauben entfernt

Eine Fotomontage im Internet zeigt einen leeren Stuhl, darauf ein geöffnetes rotes Kuvert: „Sehr geehrter Herr Luther! Sie sind nicht eingeladen.“ Das Bild spiegelt die ganze liebe Not des deutschen Protestantismus mit dem Reformator. Es mag polemisch klingen, aber Martin Luther hätte es heute schwer, zu einem Evangelischen Kirchentag eingeladen zu werden.

Zeit für eine Reformation (der Reformer)! TB

28.05.2017

13:38 | PINews: „Martin Luther wäre auf dem Evangelischen Kirchentag unerwünscht!“

Martin Luther kommt auf dem Evangelischen Kirchentag nur auf Plakaten vor. Die Stargäste des Megaevents sind zwei Politiker: Barack Obama und Angela Merkel. Dabei ist Luther 500 Jahre nach dem Thesenanschlag aktueller denn je. Denn die Kirche paktiert wieder mit Politik und betreibt ungeniert Ablasshandel. Käme Luther selbst nach Berlin, würde er von den Kirchentagsveranstaltern wohl gar nicht erst hereingelassen. „Rassist“ und „völkischer Nationalist“ wäre das Mindeste, was EKD-Funktionäre dem „Propheten der Deutschen“ um die Ohren schlagen würden.

27.05.2017

19:46 | ET: Papst Franziskus kritisiert Finanzinvestoren als „wirtschaftliche Krankheit“

"Die fortschreitende Verwandlung des Unternehmers in einen Spekulanten ist eine wirtschaftliche Krankheit" erklärte der Papst in einem Stahlwerk in Italien.

18:19 | journalistenwatch: Taqiyya auf dem Kirchentag: „Moslems tragen keine Schuld an islamischen Terroranschlägen“

Es gibt Menschen unter uns, die sind so abgebrüht, dass sie beim Lügen nicht mal mehr rot werden und lange Beine haben. So einer ist Großscheich Ahmed Mohammad al-Tayyeb aus Kairo, der auf dem Kirchentag die Taqiyya mal wieder glänzend beherrschte.

13:21 | ET: Christliche Minderheit im Visier des radikaler Islamisten – Kopten fühlen sich wie „Bürger zweiter Klasse“

Die christlichen Kopten fühlen sich in Ägypten in vielen Bereichen benachteiligt und beklagen, dass sie von Posten in der Justiz, an Universitäten und bei der Polizei ausgeschlossen werden. Die Kopten fühlten sich als "Bürger zweiter Klasse", sagt ein ranghoher Vertreter des Vatikans. Sie sind auch im Visier radikaler Islamisten.

.... und was macht Europa dagegen? Es stellt die gleichen Verhältnisse her. TS

26.05.2017

18:20 | Lesermeldung.... und Hinweis:

Ich habe gerade das Programm der"Langen Nacht der Kirchen" am 9.62017 vor mir liegen.
Als Eröffnung und Vorprogramm findet von 16.15-17.00 h ein CSI-Schweigemarsch für verfolgte Christen statt. Csi.or.at (Christian Solidarity International)
Treffpunkt Stephansplatz (Wien) und um 17.00 Ökumenisches Gebet zum Abschluss des Schweigemarsches in der Augustinerkirche.
Es ist also nicht so, dass gar nichts passiert, aber ich frag mich warum "Schweige"marsch? Warum so leise? Ich habe vor teilzunehmen, obwohl mir eher nach schreien als schweigen zumute ist ob dieser unglaublichen Zustände.

Übrigens, auch Van der Bellen durfte ein Vorwort platzieren im Programm: "Ich freue mich, dass durch die Lange Nacht der Kirchen am 9. Juni 2017 so viele Chancen zu persönlichen Begegnungen eröffnet werden, unabhängig von Glauben und Herkunft, religiösen Einstellungen und Lebensentwürfen."
Unsäglich und eine Frechheit, finde ich.

Da muss man den Häupl direkt loben, sein Kommentar: "In unserer Gesellschaft sind es die christlichen Kirchen, die Werte wie Glaube, Ethik und Spiritualit maßgeblich vermitteln."

Natürlich schreiben sie das nicht selbst, aber absegnen werden sie es wohl.

PS: Falls noch andere b.com LeserInnen teilnehmen könnte man ja vllt was koordinieren

08:33 | Leserkommentar:
Also...ich könnt auch hingehen...vielleicht bringen wir was z'amm. Steirischgrüne BT- Pins zum anstecken wären ein Hit kostet wenig und ersetzt andere Dinge..wie...zB. ...blaue Traumhyazinthen oder rote Nelken...


17:10 | uncut-news: Papst trifft ukra-faschistische Söldner & Soldaten

Der katholische Papst Franziskus hat eine Gruppe aus ukrainischen Soldaten und ukra-faschistischen Söldnern zu einem kurzen Fototermin getroffen. Also diejenigen, die gerade aus dem Donbass kommen, wo sie die Donbass-Bevölkerung mit schwerer Artillerie angreifen und töten. Fotos & Videos davon gibt es mittlerweile zu Hauf. Gesegnetes Töten?

Die neue "Schweizer Garde"? Oder gar..... Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosolymitanis? Gott will es!! TS

12:30 | n-tv: "Unser Kreuz hat keine Haken "Evangelischer Bischof verurteilt AfD

Auf dem Evangelischen Kirchentag liest der Berliner Bischof einer AfD-Politikerin die Leviten und verurteilt den rechtspopulistischen Kurs der Partei. Die Politikerin lässt das nicht auf sich sitzen und sieht die evangelische Kirche als Handlanger linker Parteien.

Und unser Jesus hatte keinen Bauch und vor allem kassierte unser Jesus keinen Obulus von seinen Followern ein! TB

Kommentar des Einsenders
In Wahrheit hat das Kreuz viele Millionen Haken: Das sind die Millionen von Menschen die von den christlichen Kirchen gemeuchelt wurden und die Millionen die sie gequält und verstümmelt- und nicht zu letzt sexuell missbraucht haben. Außerdem gibt es keinen einzigen Beweis für ihre kruden Thesen.Im Gegenteil. Ihr Gott ist ewig, ohne Anfang und Ende. Folglich braucht er keinen Nachfolger, Sohn. Wobei sich außerdem die Frage stellt, ob der besagte Gott irgendwann in den Ruhestand geht und die "Geschäfte" auf den Sohn überträgt.  Die getauften Gläubigen kommen in das Himmelreich, wo sie dann ohne jedes Bedürfnis in alle Ewigkeit endgelagert werden und  wo sie mit einem riesigen Fernrohr die Nachfolger beobachten können. So gesehen ist das Glaubensbekenntis großer Tobak.


08:40  | Focus: Papst gesteht hohe Pädophilen-Rate in seiner Kirche

Der Papst spricht mit einem Kirchenkritiker über Pädophilie in den Reihen der katholischen Kirche. Zwei Prozent der Kleriker seien Pädophile, soll er eingeräumt haben. Besonders pikant: Auch Kardinäle gehörten dazu. Letzteres wurde nie gesagt, behauptet nun der Vatikan.

08:07 | RT: Obama auf dem Kirchentag – "Ein verhängnisvolles Signal"

Der 36. Evangelische Kirchentag im 500. Jahr der Reformation ist eine religiöse Veranstaltung. Sie wird jedoch zunehmend zur politischen Bühne. RT Deutsch hat Willy Wimmer, Reiner Braun und Kerstin Kaiser nach der Rolle der Politik bei der Veranstaltung befragt.

16:24 | Leser Kommentar:
Den einzig richtigen und wahren Kommentar zur evangelischen Sekte möchte ich hier vom unvergessenen Klaus Kinski einstreuen. .... Klaus Kinski und das scheiß Gesindel
Heute aktueller denn je und gilt natürlich auch für die Katholen.

25.05.2017

14:18 | pp: Evangelischer Kirchentag: Adonai, Alter!

Gott, Abraham, Moses, Isaak, Jakob, Josef, Jesus, Judas... Alles Männer! Das soll mal gesagt werden und zwar in aller Deutlichkeit: Die Bibel leidet unter einem eklatanten Mangel an starken Frauen.

Voll verfassungswidrig. Bald wird irgendso ein Quotenweib die Nichteinhaltung der Quote in der Bibel beim Gerichtshof für Menschenrechte verklagen. Und der Vatikan wird für das diskriminierende Bibelwerk ordentlich Strafe brennen! TB


12:36 | ET: Merkel: Religion gehört in den öffentlichen Raum

Aber nur wenn es um den Islam geht. Denn die leidenschaftliche Fastenbrecherin wurde jdoch noch nie (zumindest mir nicht bekannt) öffentlich bei einem christlichen Fest erblickt. TB


10:52 | faz: Obama-Besuch wird zum Politikum

Das Setting könnte nicht schöner sein: Brandenburger Tor im Sonnenschein, Angela Merkel und Barack Obama. Doch beim Auftritt auf dem Evangelischen Kirchentag geht es nicht um Wahlkampf. Oder doch?

Da verschmelzen wohl zwei Interessenslagen zu einer höheren Einheit. Obama strebt nach Beendigung des US-Präsidentenamtes wohl den nächsten, ultimativen Schritt in der Karriereleiter an: Messias der One World Religion! Dazu ist das geschichtsträchtige Brandenburger Tor gerade gut genug. Und Trulla möchte einige Unschlüssige mit dem Messias an ihrer Seite beeindrucken! TB

12:26 | Die Leseratte ergänzt
Über die Themen des diesjährigen Kirchentags. Da erübrigt sich für viele die Frage, ob man DIESE Amtskirche wirklich noch braucht.
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/das-queer-entscheidet/


14:14 | Eri Wahn

Mit der Zurschaustellung Obama's auf dem Kirchentag bekommt der Begriff "schwarze Messe" plötzliche eine viele klarere Bedeutung!

08:29 | RT: Evangelischer Kirchentag: Obama auf Werbetour für Veränderung und seine Stiftung in Berlin

US-Präsident Trump hatte heute eine Audienz beim Papst. Morgen wird sein Vorgänger Barack Obama am Brandenburger Tor sprechen, um im Namen seiner Stiftung "Obama Foundation" für den guten Bürger von Morgen und für sein Präsidentenzentrum in Chicago zu werben.

23.05.2017

08:33 | ET: Organisator der Reformationsfeiern: Kirche muss politisch sein – besonders während der Flüchtlingskrise

"Wenn wir uns Deutschland, wenn wir uns Europa anschauen, dann ist die Stimme der Kirche eine Stimme, die für den Zusammenhalt steht, für einen menschlichen Umgang mit allen, zum Beispiel auch mit Flüchtlingen," so Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Vereins Reformationsjubiläum 2017.

21.05.2017

09:55 | jouwatch: Katholische Kirche München: Asyl für moslemische Kampfbeter

Die Jesuitenkirche in der Neuhauser Straße gewährte den islamischen Kampfbetern am Freitag Asyl. Zuvor hatten die Moslems ihr Protestbeten am Marienplatz abgesagt. Wegen konkreter Gewaltandrohungen, wie die Initiatoren behaupteten. Nun hat eine der zentral gelegensten Kirchen Münchens den Moslems ein Ausweichquartier angeboten. Doch wer diese Hilfe gewährte, sollte die Öffentlichkeit nicht erfahren.

20.05.2017

11:34 | welt: Grüne und Linke wollen Kreuz auf Kuppel verhindern

Grüne und Linke fordern, die Rekonstruktion des Berliner Stadtschlosses in einem Punkt zu ändern: Auf der Kuppel dürfe kein Kreuz errichtet werden. Sonst gefährde man die Neutralität des Bauwerks.

17.05.2017

16:44 | ET: Berlin: Bischof Dröge für Reform des Neutralitätsgesetzes – Tragen eines Kreuzes oder Kopftuchs gehört zur Religionsfreiheit

"Der Staat hat der Religion gegenüber eine fördernde Neutralität zu wahren - und nicht eine verdrängende", so Bischof Dröge. "Religiöse Symbole sind dann gefährlich, wenn man nicht über sie spricht und sie verdrängt."

15:00 | südwestpresse: Interview mit Margot Käßmann über Luther und Zivilcourage

Im Jahr des Reformationsjubiläums steht die Protestantin noch einmal in der Öffentlichkeit, kämpft für Zivilcourage und gegen Fremdenhass. Sommerluft liegt über dem Gendarmenmarkt, dem wohl schönsten Platz Berlins. Der Deutsche und der Französische Dom flankieren das historische Zentrum, das im 17. Jahrhundert nach den Plänen von Johann Arnold Nering geschaffen wurde und bis heute von der Vielfalt protestantischer Religion zeugt.

17:01 | Leserinnen Kommentar:
Es kämpfen immer die mit einem ausgesprochenen Deutschenhass so verbissen gegen Fremdenhass.

18:08 | Leserinnen Kommentar:
Die ist erst ein paar hundert Jahre später als Martin Luther auf die Welt gekommen, weiß aber mehr über den Mann und die Zeit damals, als er selbst.

 

12:11 | jouwatch: Indonesien: Christlicher Politiker muss wegen „Gotteslästerung“ in den Knast!

Was passiert, wenn Muslime die Mehrheit bilden, erfahren wir heute aus Indonesien, dass ja für viele immer noch das Vorbild für einen freiheitlichen, demokratischen Staat gilt. Der „Spiegel“ schreibt, dass ein Gericht in Jakarta den amtierenden Gouverneur der indonesischen Hauptstadt, Basuki Tjahaja Purnama, zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt hat. Die Richter sollen den christlichen Politiker für schuldig befunden haben, sich mit abfälligen Bemerkungen über den Koran der Gotteslästerung schuldig gemacht zu haben. Zugleich ordneten sie die sofortige Verhaftung des 50-Jährigen an.

16.05.2017

16:20 | kath.net: Christen im Irak haben schlechte Erfahrungen mit Muslimen gemacht

Die aus dem Irak nach Österreich geflohenen chaldäischen Christen sind sehr um die Integration in ihrer neuen Heimat bemüht. Das hat der für die Chaldäer in Europa zuständige Bischof Saad Sirop im "Kathpress"-Interview betont. Zugleich gebe es große Ängste unter den geflohenen Christen, weil so viele Muslime nach Europa kommen würden. Bischof Sirop hat dieser Tage in seiner Funktion als "Apostolischer Visitator" die chaldäischen Gemeinden in Wien und Linz besucht.

Nicht nur im Irak...... TS

18:28 | Leser Kommentar:
Schlechte Erfahrung mit Muslimen? Kann nur von mir selbst erzählen. Als in unseren Lückenmedien von "Hasspredigern" in Wiener Moscheen berichtet wurde, bin ich in die Wiener Moscheen gegangen. Zuerst mit einem türkischen Freund, dann alleine. Freitagspredigt im Wiener Islamzentrum ist auf deutsch und arabisch. Kann ich nur empfehlen. Wenn die Muslime merken, dass man ehrlich interessiert ist, wird man extrem gastfreundlich aufgenommen. Vergleicht man dann seine eigene Beobachtungen, mit dem was in der Lückenpresse berichtet wird, dann fällt natürlich sofort auf, wie die Lückenpresse lügt und die Wahrheit verdreht. Unsere muslimischen Mitbürger empfinden das als beängstigende Hetze. Und das aus gutem Grund. Es ist einfach üble Hetze. In München habe ich muslimische Freunde, die in Deutschland geboren sind, aber ernsthaft daran denken, in die Türkei auszuwandern. Ein Armutszeugnis für Mitteleuropa.

14.05.2017

15:35 I RT: Saudi cleric calls on FIFA to ban sign of cross, Twitter fires back imedialtely

Der saudische Kleriker Mohammed Alarefe, der 17,5 Millionen Follower auf Twitter hat, verlangt von der FIFA den Fußballspielern das Bekreuzigen nach Tortreffern, etc. zu verbieten. Dafür erntete er auch Kritik auf Twitter. Real Madrid, welche die Fluglinie Emirates als Dressen-Sponsor hat, entfernte jedoch seit wenigen Monaten das Kreuz aus seinem Mannschaftswappen, um die Dressen in 6 Nahost-Länder verkaufen zu können.

Die saudischen Schützlinge der westlichen Wertegemeinschaft haben doch immer neue Ideen. Während das gottlose Europa Millionen Muslims einschleust und das Christentum aus der Öffentlichkeit verbannt, fordert der Saudi aus einem Land in dem auf Konversion zum Christentum die Todesstrafe steht, von der FIFA, das Bekreuzigen der Spieler zu verbieten. Hat irgendwer Protest der FIFA vernommen? Nein, aber Real Madrid, der einst "königliche Verein" des vormals katholischen Spanien, verkauft das Kreuz aus seinem Wappen - dieses Europa muß absaufen! TQM

 

07:53 | DerWächter: Papst Franziskus in der Kritik, weil er einen pädophilen Kinderschänder-Priester begnadigte

Der derzeitige Papst der römisch-katholischen Kirche, Franziskus, ist unter harsche Kritik gekommen, weil er nicht genug getan habe, um Priester davon abzuhalten, Kinder sexuell zu missbrauchen.

Ist das nicht der Sinn der Beichte, alle Details erzählen? TS

13.05.2017

11:28 | katholisches: Die ersten heiliggesprochenen Kinder – 100 Jahre Fatima: Das Wunder, das Lucas Maeda de Oliveira heilte

Das Presseamt des Heiligtums von Fatima organsierte für heute eine Pressekonferenz (die derzeit noch im Gange ist), auf der die brasilianische Familie über das Wunder berichtet, dessen Anerkennung durch den Heiligen Stuhl die Heiligsprechung der beiden Seherkinder von Fatima, Francisco und Jacinta Marto, möglich macht. Die Heiligsprechung wird Papst Franziskus am 13. Mai in Fatima vornehmen, wo er morgen erwartet wird. Anlaß für den Papst-Besuch ist der 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung am 13. Mai 1917. Damals erschien die Gottesmutter drei Hirtenkindern: den Geschwistern Francisco und Jacinta Marto und ihrer Cousine Lucia dos Santos.

ORF2 überträgt gerade live! TB

12.05.2017

14:51 | kath-net: Wegen Orbans Migrationspolitik: Bekannter Jesuit Boulad nun ein Ungar

Ex-Caritas-Chef für Ägypten und früherer "Caritas Internationalis"-Vize für Nordafrika und den Nahen Osten: "Der Westen und der Papst kennen die wahre Natur des Islam nicht"

Glaubensfrage: "Glaubens kriegen wir beim Orban Asyl?" TB

09.05.2017

09:07 | pp: Unglaublich mutig, couragiert und längst überfällig: AfD sagt Kirchensteuern den Kampf an

Die AfD sagte den bereits von Papst Benedikt XVI. hart kritisierten Kirchensteuergemeinschaften, an denen vor allem Berufskatholiken (Motto: „Viel Geld, wenig Arbeit“) mit großer Hingebung festhalten, den Kampf an.

05.05.2017

10:52 | kath.net: Frankreich: Erzbischof beklagt 'hysterisches' Vorwahl-Klima

Bischofskonferenz gibt keine Wahlempfehlung - FAZ: Bis zu 46 Prozent der Katholiken wollen Le Pen wählen - „Deutschlandfunk“: Abtreibung ist in Frankreich zum Wahlkampf-Thema avanciert

 

09:45 | ET: Zentralkomitee der deutschen Katholiken trifft sich zu Vollversammlung in Berlin

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken kommt am Freitag in Berlin zu seiner zweitägigen Frühjahrsvollversammlung zusammen. Das Zentralkomitee ist die bundesweite Organisation der in der katholischen Kirche engagierten Laien.

04.05.2017

17:40 | cnn: Trump to sign executive order to 'vigorously promote religious liberty'

President Donald Trump plans to sign an executive order Thursday that could allow churches and other religious organizations to become more active politically, according to officials.

09:20 | SuorowTV: Moskau - Das Dritte Rom?

Bin schon sehr gespannt auf die Reaktion unseres Vatikan-Korrespondenten! TB

15:04 | Der Vatikan-Korrespondent reagiert
Ich schätze die Orthodoxe Kirche sehr. Meine Hoffnung verknüpfe ich aber nicht mit Moskau, sondern mit Fatima – möglicherweise „Das Neue Rom“, wie M. Hesemann in seinem Fatima-Buch spekuliert, falls sich nicht genügend Beter finden und der Papst eines Tages aus Rom fliehen muss, wie etwa im Irlmaier-Szenario beschrieben. Nur wenn eine Neuevangelisierung Europas gelingt haben wir noch eine Chance: „Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht“. (Jesaja 7,9)

Und da blicke ich mit Zuversicht nach Heiligenkreuz www.stift-heiligenkreuz.at , nach Salzburg (pfingsten17 mit mehr als 7000 Jugendlichen steht vor der Tür: http://www.festderjugend.at/) und nach Augsburg https://gebetshaus.org/ , und ich hoffe auf Gebetsinitiativen wie den RSK www.rsk-ma.at , wo ich Mitglied bin, auf ESBS (Europe shall be saved: www.esbs.org  und auf die heute an die Öffentlichkeit getretene Gebetsbewegung von Missio: „Gott kann“ http://www.kath.net/news/59430  und www.Gott-kann.at .

 

08:12 | um: Papst Franziskus I., Totengräber des christlichen Abendlandes

Papst Franziskus I., ist der wohl liberalste Papst aller Zeiten. Er hat vergessen, was seine Aufgabe ist, und gibt sich dem Wahnsinn der modernen Zeit bedingungslos hin. Einige Beispiele:

03.05.2017

17:52 | YT: Ralph Ellis - ARC Convention - Pt 1

Die US-Korrespondentin
Nachdem ich fuenf Buecher von Ralph Ellis gelesen habe, denke ich, dass Ellis einen "point" hat. Er beschreibt die "wahre" Geschichte von Jesus, wer er in Wirklichkeit war, die Herrkunft seiner Familie und sein Ende. Da Ellis Freemasion ist, denke ich, dass er "eingeweiht" sein koennte. Tsarion, Jordan, Graves, Icke u.a. berichten ebenfalls ueber die Bedeutung des Sternzeichens Fisch und den langsamen Uebergang zum Sternzeichen Wassermann. Warum haben die beiden Herren Marx und Bedford-Strohm gerade in Jerusalem Verrat am christlichen Glauben begangen, in dem sie ihre Kreuze versteckt haben? Ist es nicht die christliche Kirche, die ihre Glaeubigen immer wieder zur Wahlfahrt nach Jerusalem einlaed?

18:40 | Kommentare
(1) Die „wahre Geschichte von Jesus“... die kennt nur Jesus sonst niemand. Schriftliche Aufzeichnungen aus der Vergangenheit obliegen immer der Möglichkeit gefälscht oder verändert worden zu sein, um den damaligen Herrschern oder herrschen wollenden Personen dienlich zu sein. Was die Menschen machen egal ob christliche Kirche oder alle anderen ist zu glauben aber nicht zu wissen. Was ist ein Eingeweihter? Auch nur jemand der glaubt.

(2) Ich empfehle Verschwörungstheorien immer gegenzuprüfen (besonders wenn es gegen das Christentum geht – da gibt es so viel Unsinn): In Google „Ralph Ellis debunked“ eingeben und man ist einen Nachmittag beschäftigt. Ergebnisse der Bibelforschung können auch ganz hilfreich sein. Hier eine gute Seite mit gratis E-Büchern: http://www.biblicalarchaeology.org/free-ebooks/


12:25 | ET: Kardinal Marx sieht Versäumnis in Missbrauchsskandal „leider erst im Nachhinein“

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Münchens Erzbischof Kardinal Reinhard Marx, sieht den Umgang der katholischen Kirche mit Missbrauchsvorwürfen selbstkritisch.

09:57 | kath: Kirchenvertreter in Kairo: Muslime verstanden Gesten des Papstes

Auslandspfarrer Schroedel: Papst hat in Ägypten durch sein eigenes bescheidenes Auftreten überzeugt, bsp. durch seine Demut, wie er sich einem Golfwagen fahren ließ. Ägyptische Medien haben intensiv über Papstbesuch berichtet

08:28 | kath: Wenn Aldi mehr Evangelium vermittelt als die Kirchen

Der Discounter Aldi und die Tageszeitung Bild haben zu Ostern mehr Evangelium zur Bedeutung des Festes gebracht „als manche rot-grüne Genderideologen auf der Kanzel“ - Er kritisiert auch Kirchensteuersystem, Kreuzabnahme auf Tempelberg.

Dafür machen sich die Kanzlerin und andere Heuchler sicher wieder beim Fastenbrechen der Muislime wichtig! TB

02.05.2017

19:24 | oe24: Islamischer Moralprediger blamiert sich mit Sex-Chat

Eigentlich ist Alsalami für seine Benimm-Videos für australische Muslime bekannt. Der islamische Religionsgelehrte Scheich Zaid Alsalami war von einem schiitischen Religionslehrgang aus dem Iran nach Australien zurückgekehrt, als am Flughafen in Sydney eine Frau seine Moralvorstellungen durcheinanderbrachte.

Oasen Wasser predigen und Dattelmilch trinken..... TS

15:59 | ET: AfD sagt Kirchenfilz den Kampf an

Die Bundesländer zahlen aber nicht nur die Gehälter der (Erz-)Bischöfe, sondern auch der Weihbischöfe, Dignitäre, Kanoniker, Domkapitulare, Oberkirchenräte, Dom-Mesner usw. Ja, sogar das Brimborium wie der Weihrauch für die Dom-Messen wird nicht aus der Kirchensteuer bezahlt, sondern vom allgemeinen deutschen Steuerzahler übernommen. Also auch wenn Sie mit der katholischen oder der evangelischen Kirche überhaupt nichts zu tun haben, Sie zahlen diese Dinge über ihre Steuern immer mit, ob Sie wollen oder nicht.

Die Leseratte
Hier ist mal schön aufgelistet, dass die Kirchen in Deutschland leben wie die Maden im Speck. Von wegen säkularisiert. Was für eine ungeheure Veschwendung von Steuergeld, die Veschwendung der Kirche zu bezahlen. Und zum Dank dafür müssen wir uns auch noch die Unsäglichkeiten des vollgefressenen Bodenpersonals von Gottes Gnaden anhören.

16:34 | Leser-Kommentar zur Leseratte
geschätzte Leseratte, ich glaube sogar, WEIL die Kirchen derart gemästet werden müssen wir uns das unerträgliche Geschwätz der Kirchenfürsten anhören. ...wes Brot ich ess, des Lied ich sing...
Wenn ich das lese bekommt mein Mittagessen Flügel. Du kannst nur einem dienen, dem Herrn, oder dem Geld.
Die Dienerschaft der Kirchen ist ja nun geklärt. Wie nennt man diese Leute? Glaubensprostituierte?
Widerliche Menschen... Gott hat sich suizidiert als er sein Bodenpersonal sah...

01.05.2017

17:49 | unzensuriert: Evangelische Kirche spendet an Schlepper-NGO im Mittelmeer 100.000 Euro

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) wird immer mehr zum verlängerten Arm der herrschenden Polit-Klasse. Es wird polemisch gegen Rechts gewettert und eine grenzenlose Einwanderung gefordert. Damit Migranten auch weiterhin ihren Weg nach Deutschland finden, spendet nun die EKD der NGO "Sea Watch" 100.000 Euro.

17:31 | WZ: "Der Islam hat einen Geburtsfehler"

"Sind Sie der 16.30-Uhr-Termin?", fragt einer der beiden Herren in Schwarz und mit Knopf im Ohr. Sie werden sich für das Interview, bei dem Hamed Abdel-Samad mit dem Rücken zu Wand sitzen soll, dezent an den Nebentisch zurückziehen. Die Frage, ob der deutsch-ägyptische Islam- und Gesellschaftskritiker, der immer wieder Morddrohungen erhält, noch immer unter Polizeischutz steht, erübrigt sich damit.

White Rabbit
Offene Worte zum Islam. Steht nicht ohne Grund unter Polizeischutz. Lesenswert!

 


14:03 | jouwatch: Ist der Papst geistig unheilbar erkrankt?

Ich glaube eher, dass der noch seinen Verstand hat - eine Agenda aber leider auch! TB


08:30
 | TichysEinblick: Trennung von Kirche und Staat

Die Aufforderung zum Kirchenaustritt nennt Martin Schulz „abscheulich“. Vielleicht sollte der SPD-Kandidat darüber nachdenken, ob die politische Geiselnahme der Kirche durch Lautsprecher wie ihn nicht Grund genug sein könnte, der Kirche den Rücken zu kehren.