Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein!

 

17.01.2017

12:02 | kathnet: ‚In zehn Jahren werden wir alle Moslems sein’

Der schwache christliche Glaube Europas, eine zunehmend heidnische und atheistische Kultur und mangelnde Kinderzahl würden es dem Islam erlauben, bald die stärkste Religion Europas zu werden, befürchtet Erzbischof Liberati.
Auch interessant:
„Während Menschen, die von außerhalb kommen, sofort geholfen würde, wäre es für viele arme und alte Italiener immer schwerer. Die Politik sei gefordert, sich zuerst um die Italiener zu kümmern, verlangt Liberati.“

08:02 | inselpresse: Immer mehr Priester wenden sich von Papst Franziskus ab

Am 2. Januar veröffentlichte der Vatikan einen Brief von Papst Franziskus, der an die Weltbischöfe gerichtet war und in dem er sie daran erinnerte, dass sie gegenüber Kindesmissbrauch "Null Toleranz" zeigen müssen. Am nächsten Tag veröffentlichte das Magazin American Week einen Artikel, in dem es um die Geschichte von "Don Mercedes" ging - dem italienischen Priester Mauro Inzoli, der eine Vorliebe für teure Autos und minderjährige Jungen hegt.

16.01.2017

15:35 | kathnet: Christenverfolgung

Zwar sind Christen die am Stärksten verfolgte Gruppe, aber viele Westeuropäer haben ein Problem damit, die Christenverfolgung im Nahen Osten und darüber hinaus anzuerkennen. Warum eigentlich? kath.net-Kommentar von Anna Diouf


08:07
 | nexus: 90.000 tote Haddsch- Pilger seit 2002

Kommentar
90.000 tote Pilger seit 2002 als Opfer bei der jährlichen Hadsch nach Mekka! Saudi-Arabien verdankt einen großen Teil seiner Macht ja dem Ort Mekka und der jährlichen Massen-Wallfahrt dorthin. Die Sicherheitsvorkehrungen sind so schlecht organisiert, dass jedes Jahr viele der Pilger zu Tode kommen, und zwar nach jetzt geleakten Dokumenten seit 2002 unfassbare 90.000 Menschen!!! Das haben die saudischen Behörden vertuscht, wohl schlecht fürs Geschäft. Nachdem im Jahr 2015 gleich 7.000 meist iranische Pilger bei einem einzigen Panikereignis ihr Leben ließen, hat man dort ein wenig nachgeforscht.

Dazu passend: hier das Original, eine iranische Seite (englisch), dort kann man offenbar auch den Bericht über die 90.000 Opfer als pdf herunterladen:
http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13950620000665!

15.01.2017

08:36 | MSO: DER ISLAM ist LEBENSGEFÄHRLICH & TÖDLICH für NICHTMUSLIME - Sabatina James

Kommentar
Wie menschenverachtend und moralisch völlig verkommen Linke sein können, beweisen Reaktionen voller unverhohlener Freude über den Tod von Udo Ulfkotte. Unter den abartigen Postern auf Twitter befindet sich auch die Spiegel-Journalistin Hatice Ince, die offen lacht und darauf anstoßen möchte. Die ARD-Journalistin Julia Rehkopf hatte diesen üblen Tweet von Ince mit „Gefällt mir“ markiert.

14.01.2017

14:30 | ET: Abbas eröffnet palästinensische Botschaft beim Vatikan – Papst Franziskus zog schon früher den Zorn Israels auf sich

Die Palästinenser haben seit Samstag eine diplomatische Vertretung beim Heiligen Stuhl. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas eröffnete am Morgen die palästinensische Botschaft, die sich in einem Gebäude gegenüber dem Vatikan befindet. 2013 hatte der Vatikan Palästina als eigenen Staat anerkannt und sich damit den Zorn Israels zugezogen. Weitere Spannungen mit Israel löste Papst Franziskus aus, als er Abbas 2015 bei einem Treffen als „Friedensengel“ bezeichnete.

13.01.2017

08:43 | katehon: Putins Religion - Was glaubt der mächtigste Mann der Welt?

Es ist allgemein bekannt, dass Vladimir Putin russisch-orthodox ist, regelmäßig die Kirche besucht und einen sehr engen Kontakt zu den kirchlichen Strukturen pflegt. Auch existieren unzählige Foto- und Videoaufnahmen, die den Russischen Präsidenten betend in einer Kirche zeigen.

12.01.2017

18:00 | kath: Hat Papst Franziskus den Ernst der Lage erkannt?

Es wird ernst mit der „brüderlichen Zurechtweisung“ von Papst Franziskus. Untrügliches Zeichen, daß auch dem engsten Umfeld des Papstes der Ernst der Lage bewußt geworden ist, ein Artikel von Andrea Tornielli bei Vatican Insider.


17:43
 | chr. forum: Unionsfraktion ist alarmiert wegen Bericht zur weltweiten Christenverfolgung

Die Lage der Christen in vielen Regionen der Welt wird immer dramatischer. Etwa 200 Millionen Christen können nach neuesten Schätzungen der Organisation Open Doors ihren Glauben nicht frei leben und sind in der Ausübung ihrer Religionsfreiheit eingeschränkt.

11.01.2017

08:20 | jf: AfD-Chefin kritisiert Kirchen wegen unchristlichen Verhaltens

AfD-Chefin Frauke Petry hat der Kirche vorgeworfen, nicht ausreichend für den Erhalt des christlichen Glaubens zu kämpfen. „Die Errungenschaften von christlichem Glauben und Aufklärung sind in Gefahr. Ich würde mir wünschen, daß die Kirche sie offensiv verteidigt“, sagte Petry in einem Streitgespräch mit dem Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, im evangelischen Nachrichtenmagazin idea Spectrum.

10.01.2017

07:40 | Kommentar

Wenn die "Eine-Welt-Religion" eingeführt werden soll, müssen zuerst die bestehenden Religionen abgeschafft werden. Die christliche Kirche ist so hierarchisch und absolutistisch organisiert, dass man den Hanseln einfach befehlen kann, sich selbst zu diskreditieren und die Kirche zu zerstören - und die müssen das machen. Wenn die Gläubigen dann irgendwann die Nase vollhaben und den Pfarrern und Pastoren verdientermaßen an die Gurgel gehen, helfen sie auch noch mit dabei!

Aber eines Tages werden die Christen erkennen (auch wenn die katholische Kirche diese Erkenntnis fürchtet wie der Teufel das Weihwasser), dass Religion nichts mit Kirche zu tun hat! Man kann an Gott oder sonst eine übergeordnete Macht ganz allgemein glauben, man kann beten, spirituell leben usw. ganz OHNE eine Amtskirche. Es wird also vielleicht gelingen, die Organisation Kirche zu zerstören, aber die Religion selbst auszurotten wird schwieriger werden.

Genau: je zentralisierter, desto angreifbarer. Verteilte, nicht hierarchische Organisationen hingegen sind nicht zu zerstören. NB

Kommentare
(1) genau. deswegen hat die katholische kirche seit 365 bestand gehabt. weil zentralisierte organisationen so angreifbar sind. und deswegen blühen die sekten und freikirchen so auf. ergo: libertärer unsinn. ist man hier jetzt auch schon postfaktisch, wie die kanzlerdarstellerin und ihr gefolge?

Alles eine Frage der Betrachtungsweise, aber ich sehe die katholische Kirche im Augenblick sehr stark im Verfall und im Rückzug. NB

(2) Die Kirche hat deshalb seit Jahrhunderten Ihren Bestand sichern können, weil sie immer das Fähnchen nach dem ( politischen ) Wind gedreht hat oder zu drastischen Maßnahmen gegriffen hat wie z.B.die Bekämpfung der Katharertums. "Du sollst nicht töten" predigen und dann massenhaft harmlose Bevölkerungen abschlachten. Dieses Fähnchenschwenken sieht man momentan wieder extrem bei dem hofierten Islamismus. Das letzte mal übrigens bei den Waffensegnungen im dritten Reich... Einfach eine widerwärtige heuchlerische und verlogene Bande, dem nun aber zu Recht die Schäfchen reihenweise ausbüchsen... Und das ist gut so !

(3) Für die Kirche ist es ehrenvoller mit dem Flüchtlingsboot irgendwo anders auf der Welt in den Sozialstaat zu schippern als sich mit Bus und Bahn frühmorgens in die Arbeit zu quälen.

(4) Wenn ich Kommentare wie von (2) lese, fällt mir immer Manfred Lütz ein, der sagte, dass die katholische Kirche der wohl ungeschickteste Selbstmörder der Geschichte sei, und dass man ihr 2000 jähriges Bestehen schon fast als Gottesbeweis werten könne. Gott hat durch sein Eingreifen die kath. Kirche immer wieder erneuert; etwa Anfang des 13. Jh., als sie in einem weitaus schlechteren Zustand war als heute, durch den hl. Franz von Assisi in Gemeinschaft mit dem damaligen Papst. Und heute? Heute sehe ich u.a. die weltweit schnell wachsenden Gebetsinitiativen und Gebetshäuser - auch im deutschen Sprachraum. Gerade erst ist die MEHR-Konferenz des Gebetshauses Augsburg zu Ende gegangen (b.com hat dankeswerterweise verlinkt). Hier eine Nachbetrachtung: #MEHR2017 – mehr als nur eine Konferenz http://www.kath.net/news/58110 Zurzeit geschieht so vieles im Leib Christi, dass man wahrlich die Hoffnung auf eine Erneuerung haben kann – nur die meisten haben das noch nicht auf dem Radar.

(5) Ergänzung zu den Kommentaren "Wenn die "Eine-Welt-Religion" eingeführt werden soll, müssen zuerst die bestehenden Religionen abgeschafft werden".

Schon die katholische oder sonst eine der sogenannten christlichen Religionen abzuschaffen, dürfte den Eliten schwer fallen, was ich mir bei diesen christlichen Welt- Verdummern jedoch noch vorstellen kann. Beim Islamismus tun sich die Eliten wesentlich schwerer, diese im Mittelalter festsitzende Religion abzuschaffen. Diese Welterobererungs-Religion, was übrigens alle Religionen wollen, mit ihren völlig abstrusen Werte- oder Nichtwertevorstellungen und seinen pervertierten Anhängern, vom Kopfabschlagen, Hände abhacken, Frauen zu steinigen, Kamel- Ungläubigen Frauen oder Eself..en abzubringen. Noch schwerer werden die Eliten sich beim Judaismus tun. Denn auch in dieser völlig entgleisten unmoralischen und pervertierten Religion, welche übrigens die gleiche alttestamentarische Bibel, mit Lüge, Betrug, Todschlag, Mord, Hinterlist etc. als Inhalt, mit den Katholiken als Glaubensreferenzwerk, für wahrhaftig hält. Wir werden früher als es uns lieb ist, erfahren, wer sich durchsetzen wird. Ich für mich bin mir sicher, dass es der Judaismus sein wird, trotz der gerade mal ca. 18-19 Millionen Anhänger weltweit. Entscheidend ist, wer wen und wo in welcher Anzahl in wichtigen manipulierenden Stellen installiert oder besetzt hat. Und da ist der Judaismus allen Religionen, weit, unglaublich sehr weit voraus! Egal auf welchem Kontinent auch immer! Wir werden irgendwann alle Bar Wizma, Pessach, Chanukka, Jom Kippur feiern müssen, wollen wir keine Sklaven (Tiere) sein oder überhaupt überleben.

09.01.2017

18:11 | pp: Interreligiöse Korrektheit: Nur der Islam gewinnt, Christen werden alles verlieren

Bischof Genn, der katholische Oberhirte von Münster hat am Ende des alten Jahres wieder einmal für Aufsehen gesorgt. In seiner Silvesterpredigt in der Lamberti-Kirche unterrichtete er die Gläubigen, wie sie im neuen Jahr zu denken haben:
Nicht nur, dass er sich über die angesichts der Islamisierung besorgten Gläubigen lustig machte, er versicherte den ihm anvertrauten Katholiken auch, dass man vor einer Islamisierung wirklich keine Angst zu haben brauche. Denn eine Vermischung von Kulturen und Religionen sei ohnehin nicht aufzuhalten. Also wolle er lieber mitmachen, als sich davon abzuschotten.

Sprachlos in Wien! TB

06.01.2017

08:05 | kathnet: MEHR-Konferenz in Augsburg mit 10.000 Teilnehmern eröffnet

In Augsburg wurde am Donnerstag am Abend die jährlich stattfindenden, ökumenischen Glaubenskonferenz „MEHR“ eröffnet. Bis Sonntag Live-Übertragung im Internet auf kathTube

Mehr Ökumene, weniger Dogma = einheitliche beliebige Einheitsbreireligion. Oder wie ist das gemeint? NB

Zum livestream: https://www.youtube.com/watch?v=JKi-L4a80mY Link korrigiert!

03.01.2017

08:45 | huff: Pope Tells Bishops To Practice Zero Tolerance For Child Sex Abuse

Pope Francis has told bishops around the world they must adhere to a policy of zero tolerance for clergy who sexually abuse children and begged forgiveness for “a sin that shames us.”

Ein erfrischender Schritt in Richtung 21. Jahrhundert und damit gleichzeitig eine starke Abgrenzung zu der Einstellung des Islam zum Thema Kindersex. Dringend nötig in Zeiten der Anbiederung an den Islam! TB

02.01.2017

09:18 | Leser-Kommentar zum "neuen Herz und neuen Geist" von gestern

Das prophetische Wort von Hesekiel 36,26 ist als Vorhersage auf die Ausgiessung des Heiligen Geistes an Pfingsten zu verstehen. Vers 27 sagt: Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun. Im Kontext:
Und ich will den Vater bitten, und er soll euch einen andern Tröster (Andere Übersetzungen: Fürsprecher, Beistand (vgl. Mark. 13,11; (Röm. 8,26; 2.Kor. 3,17; 1.Joh 2,1)) geben, daß er bei euch bleibe ewiglich: Johannes 14.16

Der Wille Gottes ist das Wort Gottes.Gott ist nicht heute so und morgen ganz anders. Unser himmlischer Vater verspricht uns: Jahwe ist in allem Handeln gerecht / und treu in allem, was er tut. Psalm 145.17 Sich über den Herrn lustig zu machen, ist in den Augen Gottes äusserst töricht. Falsche Lehre macht keine falschen Christen. Das Ergebnis ist gar nichts, nur den Heiden gleich.

Kommentar
David Icke - Das Grösste Geheimniss:
Er erklärt ausführlich die Herkunft sämtlicher Religionen, welche gemacht worden sind zur Manipulation der Menschen und um sie geziehlt von einer wahren Gottesfindung abzuhalten. Das Buch ist aber nur für geistig offene Menschen geeignet, nicht für tiefprogrammierte Anhänger einer Religion oder sonstiger Gehirnwäscheprogramme welche uns eine total manipulierte, falsche Weltsicht präsentieren.

Würden die Menschen ihre wahre Herkunft kennen und sich wieder in dieser Richtung bemühen, wären all diese Manipulationen und letztendlich eine "Neue Ordnung" und EINE neue Weltreligion nicht möglich. Noch nichts von der geplanten "Eine Weltreligion" gehört? Dann lasst euch mal überraschen was demnächst propagandiert wird und was passiert. Siehe z.B. dieser Hinweis:   http://3.bp.blogspot.com/-pqwyzZug464/WDNJxJzdVoI/AAAAAAAAFUY/beWhpyfh4n0YbIuQWe5S-uVsFIhvwzghACK4B/s1600/The%2BTower.JPG

01.01.2017

14:35 | efk:„Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ Hesekiel 36,26

Kommentare
(1) „Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit den Bibelstellen, die sie nicht verstehen. Ich für meinen Teil muss zugeben, dass mich gerade diejenigen Bibelstellen beunruhigen, die ich verstehe.“ Mark Twain

(2) Sehr interessant. Ein wahrlich hervorragendes Geschenk von Gott, an seine Schäfchen, denen er angeblich Willensfreiheit gegeben hat und ein Abbild von sich. Dieser Produktzyklus schein nun abgelaufen. Der liebe Gott, setzt den Menschen neu auf, wie bei Windows. Er legt einen neuen Geist in uns, das heisst dann wohl, er hat seinen ebenfalls verändert. Und mit Herz meint er wohl die Seele. Diese wird wohl defragmentiert, somit gelöscht, damit es keine Konflikte bzw. schwerwiegende Bugs mehr gibt. Das zu seinem neuen Ebenbild nicht mehr passen will. Um ehrlich zu sein, fühle ich mich eher an 666 das Tier und den Antichristen erinnert. Und als Ausdruck des neuen bekommen wir das Mal auf die Stirn oder Hand. Schöne neue göttliche Zeiten. Frei nach, was nicht mehr passt, wird passend gemacht


12:24
 | krone: Wird der Islam Europa erobern, Herr Kardinal?

Brexit, Krieg und Terror: Am Beginn des neuen Jahres ist die Hoffnung groß, dass 2017 alles besser werden möge. Conny Bischofberger hat mit Kardinal Christoph Schönborn (71) ein nachdenkliches und auch unbequemes Neujahrsgespräch geführt.

17:31 | Dazu passend: Schönborn: "Würde mir wünschen, dass Naher Osten wieder christlich wird"! TB

31.12.2016

09:30 | geolitico: Der Islam, die Kirche und das Böse

Kirchenfürsten machen sinnentleerte „Friedensangebote“ an Fanatiker und Massenmörder. Aus ihnen spricht die dekadente Saturiertheit kirchlicher Würdenträger. Zu jenen, die sich gerne als Gute vermarkten, während sie zum Bösen schweigen, gehören leider und in der deutschen Geschichte nicht zum ersten Mal hohe Kirchenfunktionäre. Denn sie ignorieren das Leid der Christen, sie reagieren nicht auf die Christenverfolgung oder bestenfalls mit kurzer Empörung. Dann hüllen sie sich wieder in bequemes Schweigen und glänzenden Dünkel. Schlimmer noch, sie lassen ihre Glaubenszugehörigen im Stich, indem sie dem Islam und den Linksgrünen das Wort reden statt mutig und offen zu thematisieren, in welchen Systemen die Christen am meisten drangsaliert werden, nämlich in muslimischen und kommunistischen.


08:44
 | achgut: Religiöser Nihilismus - und wie man damit umgehen muss

Offenbar ist im Religiösen auch eine monströs-negative Möglichkeit angelegt. Die Bezugnahme auf Gott kann das Irdische als nichtig und zerstörenswert erscheinen lassen. Auf diesem Weg kann eine Vernichtungsdynamik in Gang kommen. Dies kann sich als Aggression gegen andere Kulturkreise wenden und, mehr noch, den eigenen Untergang und den Untergang der Welt als Gottesdienst verstehen. Es geht um eine fundamental verneinende Kraft – und es ist die religiöse Dimension, die Berufung auf die grenzenlose Macht Gottes, die diese besonders radikale Zerstörung möglich macht.

30.12.2016

10:01 | katholisches: Hat Papst Franziskus den Ernst der Lage erkannt?

Es wird ernst mit der „brüderlichen Zurechtweisung“ von Papst Franziskus. Untrügliches Zeichen, daß auch dem engsten Umfeld des Papstes der Ernst der Lage bewußt geworden ist, ein Artikel von Andrea Tornielli bei Vatican Insider.

Wenn sogar die teilweise recht abgehobenen Würdenträger erkannt haben, dass die Mitra brennt, kann es im Vatikan nicht zum Besten bestellt sein! TB

09:19 | inselpresse: Italienischer Priester hat Maria bei der Krippenszene mit Burka dargestellt, um für den Islam zu werben

Ein italienischer Priester sorgte für Unmut wegen seiner kontroversen Krippenszene, da der die islamische Interpretation davon als Vorlage verwendete. Von Jon Rogers für www.Express.co.uk, 28. Dezember 2016 Franco Corbo, der Priester der Kirche von St. Anne in der süditalienischen Stadt Potenza in Basilicata hat eine Krippenszene aufgebaut, die bei den Gläubigen für Unmut sorgte.

29.12.2016

08:27 | Leser-Zuschriften zu Jordan Maxwell von gestern

(1) Sehr geehrter Herr Bachheimer, Ich befasse mich seit langem mit Astrotheology und kenne J. Maxwell's Schriften sehr gut. Ueber ihn bin ich dann auf Ralph Ellis gekommen, der ueber 25 Jahre antike Schriften, Talmud u.a. studiert hat und auch die antiken Staetten besucht hat. Ellis schreibt, dass bei Jesus die Zeit manipiliert wurde, um so die Menschen in die Irre zu fuehren.

(2) Ich sage ja nur Vorsicht! Die aipac und andere einflussreiche Geldadlige generell arbeiten sehr stark an der Diskreditierung des Christentums.
Ich möchte hier Beweise sehen. Seit über 1000 Jahren behaupten die Muslims Jesus wäre in Pakistan, Kaschmir gestorben. erkennt den niemand die Intention hinter diesen Behauptungen?

(3) Voll erfasst, ich ja das schon immer wusste, mir nur nicht zu schreiben traute.. Die USA hat einen Time-Tunnel von div. Ausserrirdschen geklaut. Darin sind sie ja gut. Und ab geht die Post der Verändernung. Wenn wann dann noch bedenkt, das sie Stargates haben und Reichsflugscheiben auch noch mitmischen, in Verbindung mit dem alten Adel, was ja nichts anderes als unsterbliche Vampire sind. Dürfen wir uns natürlich keinesfalls wundern, das wir das haben, was wir haben. Von den Klingkonen will gar nicht reden. Und das am Rande es Sonnensystems schon die Zylonen kommen. Das hat das bekannte "Alien" aufmerksam gemacht, das uns dann auch noch beglückt. Nebenbei kommt noch ein Polsprung und Walking Dead wird frei gesetzt. Zu guter letzt überfällt uns der Islam zu Sylvester, was dann König Artus auf den Plan bringt, der aus seiner Pension aussteigt und von Avalon wieder übersetzt, um uns zu retten. So say we all. Oder ?

(4) Jordan Maxwell bei Bachheimer - die Welt ist doch nicht verloren ! Jordan Maxwell vorzustellen auf einer Webseite ist immer etwas prekär, weil man schon sehr weit sein muss, um Jordan nachvollziehen zu können (in Teilbereichen, wenn es eben nicht mehr um allgemeine Weisheiten geht). Dennoch ist Jordan Maxwell eine der größten Stimmen da draußen, welche die Menschheit aufzubieten hat.

"Heute bin ich ein Verschwörungsanalyst, früher hiess das mal Journalist, doch Journalisten gibt es ja nicht mehr"
"Es gibt Dinge, die ich weiß über berühmte Leute, wenn ich die erzähle, erlebe ich den Abend nicht mehr"
"Die Kinder die geboren werden, bleiben blöde, einfach, weil die Eltern keine Ahnung von garnichts haben, ebenso wie deren Eltern, und so die Jahrtausende durch"
"Warum gibt es hier Redefreiheit ? Weil keiner von irgendwas eine Ahnung hat"
"Milliarden von Ameisen auf dieser Welt haben noch nie einen Menschen wahrgenommen"
"Ich sage euch gleich, was ich zu sagen habe, hat nichts mit Fußball oder dem Haarschnitt von Angela Jolie zu tun"
"Ich betreibe meine Nachforschungen jetzt seit 56 Jahren. Die meisten Menschen haben über diese Sachen noch nichtmal 56 Minuten nachgedacht"
"Ich bin nicht hier, weil ich geboren wurde, sondern ich wurde geboren, weil ich hier etwas zu tun habe"
"´Die meisten Menschen sterben, ohne auch nur für eine Sekunde ihres Lebens gewußt zu haben, wie die Welt funktioniert"
"Wenn Du die falsche Frage stellst, ist es völlig egal, wie die Antwort ausfällt"
"Irgendjemand beschützt mich anscheinend, denn ich bin ja noch am Leben"
"Die gesamte Menschheit hat zusammen genommen nicht mehr als einen IQ von 40"


Buch: Ralph Ellis-- Jesus King of Edessa

Hier eine kurze Beschreibung: Eltern von Izas, Jesus, Manu VI oder Emmanuel waren Koenigin Helena (Julia Ourania, genannt Mary, the Virgin), Vater: Phraates V (King Monobazus-Izates).Geschwister: Izates I Monobazus, Manu V, (James), Maria Magdalene (Mary Boethus), Grossmuter: Queen Thea Muse Ourania. Thea Musa wurde ins Exil geschickt und hatte auf dem Weg dorthin, eine Kohorte von 600 Soldaten und einen unermesslichen Silberschatz. Sie hat sich um das Gebiet Edessa, zudem auch Judea gehoerte, niedergelassen. Nach Jesus Geburt kamen die 3 Weisen (Hohepriester) und haben Jesus, der auch legitimer Prinz von Persien war, gesalbt und haben ihm Weihrauch, Myrrhe und Gold als Geschenk gebracht. Edessa war damals die aeussere Grenze zu Persien, deshalb hat die Koenigs- Familie die Grenze im Auftrag des roem. Reiches geschuetzt. Als Gegenleistung hatten sie etliche Verguenstigungen, wie z.B. Steuerfreiheit. Dornenkrone: wie auf den Muenzen der Edessser-Koenige abgebildet, tragen die Koenige einen Helm, der mit einer Art Spikes (Dornen) versehen ist. Da Jesus Koenig war, war er auch automatisch Hohepriester und damit spiritueller Fuehrer.
Um das Jahr 68-70 n. Chr.gab es eine Revolte in Judea, die von Rom niedergeschlagen wurde, da das roem. Reich enorme Steuern eintreiben wollte. Jesus war einer der Anfuehrer und wurde zum Tode am Kreuz verurteilt. Nach dem Tod von Nero war der Thron nicht besetzt, da Nero keine Nachkommen hatte. Somit stritten sich die Generaele, u. a. auch Vespasian um den roem. Thron. Jesus hatte auch Anspruch, da er der Enkel von Thea Muse Ourania war, die ihrerseits wiederum die verschollene Tochter von Kleopatra und Julius Caesar war. (Kleopatra war bei Caesar's Tod schwanger). Vespasian hat den Krieg gewonnen und wurde roem. Kaiser. Octavian (Augustus) hat die Toechter von Kleopatra, Thea Muse und Kleopatra Helene (Vater = Marc Antonius, siehe Freiheitsstatue USA) an Herrscher der Aussengrenze des roem. Reiches verheiratet. Jesus ueberlebte die Kreuzigung, die anderen zwei starben, durch Intervention von Paulus (Saulus), Joseph von Arimatea und wurde an die aeusseste Aussengrenze des Reiches, nach Brittanien, um das heutige Chester, verbannt. Zuvor musste er Vespasian als legitimen Caesar anerkennen, dafuer durfte er am Leben bleiben. Bei Ausgrabungen fand man in Chester ein Fort mit einem Zodiac (Tierkreiszeichen) als Boden Leider musste es einem Einkaufszentrum weichen. Der Jesus-Fisch repraesentiert das Zeitalter des Fisches. Laut Ellis hat die Artus-Sage mit Jesus zu tun.

Ich habe mich schon immer gerfagt, warum die drei "Koenige" einem armen Kind im Stall Gold schenken und warum die Soldaten unterm Kreuz, um ein Gewand wuerfeln. Dieses Gewand war aus edlem Stoff und aus einem Stueck gewoben, das sich nur sehr reiche Menschen leisten konnten.

Zum Nachschauen: You Tube: Ralph Ellis: Jesus, King of Edessa, You Tube: Jerusalem Anthem of England (wenn man den Text hoert, dann kann man es wirklich glauben!

Sehr interessant das Ganze. Ich denke, dass gewisse Leute die Zeitangaben wirklich manipuliert haben, damit es passt und man eine neue Religion kreieren und damit die Menschen einmal wieder mehr manipulieren konnte. Ihnen schoene Gruesse aus den USA,

09:47 | Leser-Link-Zusendung zum Ellis-Buch


07:54
 | Paul Maier: The Real Jesus: Paul Maier presents new evidence from history and archeology at Iowa State

28.12.2016

20:07 | youtube: Jordan Maxwell On The Dark Secrets Of Christianity, Islam And Judaism. A Must Listen!

Kommentar zum Video auf Facebook
Der zweite Teil einer 2-teiligen Radioshow. Absolut empfehlenswert, sehr sehr wichtige Details zu allen Themen, die Religionen betreffend.
Was alle Besucher meiner FB-Seite eh längst WISSEN (!!): es gab weder einen Jesus, noch einen Mohammed noch gar einen Abraham, all das sind FIKTIONEN, sie haben niemals existiert, aber die Mächtigen können wunderbar damit "spielen" und die Menschen damit zu ihren "Spielbällen" machen, heute ganz besonders. . .
Es geht aber nicht nur um die 3 Weltreligionen, die ALLE, wie Jordan Maxwell aufzeigt, vom Hinduismus abstammen, es geht auch um die wahre "Religion", das, was die Indianer als den "Grossen Geist" bezeichnen, es geht um die extrem spannende Frage, woher unsere Ideen stammen (ich habe zufällig genau dieselben Erkenntnisse dazu wie er, von meiner gesamten künstlerischen Arbeit her ;-) ) und die ungemein spannenden Bestätigungen, dass es eine Macht gibt, die zu 100 % unsere gesamte Zukunft im Voraus weiss & kennt. . .

09:12 | katholisches: Wallstreet Journal: „Papst Franziskus ist der Anführer der globalen Linken“

Für das Wallstreet Journal hat sich Papst Franziskus zum Anführer der globalen Linken verwandelt. In der Ausgabe vom 24./25. Dezember veröffentlichte das renommierte Wirtschaftsblatt einen Artikel ihres Rom-Korrespondenten Francis X. Rocca mit dem Titel: „The Leader of The Global Left“ (Der Anführer der globalen Linken).

Da stimme ich mit dem WSJ völlig überein. Schon vom ersten Tag an hat er die linken Botschaften in die Welt getragen. Aber Linkssein alleine reicht ihm nicht, er ist auch Unitarist und will die eine Weltreligion. Sehr gefährlich, der Mann. Deshalb musste er ja auch mittels Putsch ins Amt gehievt werden, was im Himmel wohl nicht jedermann behagte - siehe Beweisvideo vom Tag des Papst-"Rücktrittes"! TB

Kommentare
(1) Er ist JESUIT. Der Jesuitenorden ist strikt durchorganisiert und hat sein Vorbild beim Militär, weshalb der Anführer als Ordensgeneral und Mitglieder auch als Soldaten bezeichnet werden.
Und er ist eingestzt worden um das Christentum zu spalten! So wie von der "Elite" im Hintergrund geplant. Er selber hat in kleinem Kreis schon erklärt : Nicht ausgeschlossen, dass ich als derjenige in die Geschichte eingehen werde, der die katholische Kirche gespalten hat. Das passt z.B. auch gut mit dem Titelcover der "The Economist" - The World in 2017
Erste Tarotkarte - schaut sie euch an : https://i.ytimg.com/vi/f8oTqHUipp8/hqdefault.jpg

Der Jesuitenschwur http://www.evangelizationstation.com/htm_html/Anti-Catholicism/jesuit_oath_debunked.htm

Wir hatten den Schwur schon einmal auf b.om. Für alle, die ihn noch nicht gelesen haben, bitte unbedingt lesen! TB

(2) Der kürzeste Weg ist der beste: der zu Gott ohne Kirche.

Der Hausphilosoph zu den Jesuiten:
Nicht jede Internet-Seite ist ein "Beweis" .... Dieser angebliche Schwur geht auf das Jahr 1614 und die sogenannte "Monita Secreta" zurück und ist in Summe eher unter billige Propaganda und Skandalisierung einzuordnen. Zum geschichtlichen Hintergrund: Die christlichen Kirchen – MEHRZAHL! - waren zu Zeiten des Ordensgründers, Ignatius von Loyola Anfang des 16. Jahrhunderts oft genug zwischen den weltlichen Herrschern und dem Papst (damals sowohl weltlich als auch kirchlich) in Ihrer Loyalität zerrissen bzw. einfach ein Spielball der Mächtigen. Man denke nur an die Kirche von England.
Die Jesuiten waren hier klar Papst-treu positioniert und haben sich damit bei den weltlichen Herrschern nicht unbedingt Freunde gemacht. Zudem setzten sie von Anfang an massiv auf Bildung, selbstverständlich im katholischen Sinne. Trotzdem haben sie mit unzähligen Schul- und Universitätsgründungen massiv zur Aufklärung beigetragen. U.a. gingen Rene Descartes, Voltaire und Denis Diderot bei den Jesuiten in die Schule.......

27.12.2016

12:09 | kat-net: Die Kirche ist keine politische Vorfeldorganisation der Regierung

Ist sie auch nicht! Allerdings ist die Kirche zur Vorfeld-Organisation des Weltsozialismus aber auch der Welt-Unitaristen mutiert! TB

11:03 | orf: Bischof: „Jesus 2016 im Flüchtlingsboot“

Die Weihnachtsmesse mit Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics in Eisenstadt ist ganz im Zeichen der Flüchtlingsthemas gestanden. „Die Flüchtlingsboote im Mittelmeer sind der knallharte Check unseres Barmherzigkeitspegels“, so der Bischof.

Treffender Kommentar des Einsenders
Widerwärtige Fratze des Modernismus!

12:36 | Kommentar
Bei der Darstellung "Jesus im Flüchtlingsboot" fehlen die Designerkleidung und das Smartphone.

26.12.2016

19:33 | faz: Einbrecher legen an Heiligabend Feuer in Hamburger Kirche

In einer an den Vorraum der Immanuelkirche im Hamburger Stadtteil Veddel an grenzenden Wohnung haben Unbekannte Möbel zusammengestellt und sie angezündet – in der Weihnachtsnacht.

Unbekannte ist super! TB

25.12.2016

13:13 | n-tv: Mit Maschinenpistolen zur Christmette Der Kölner Dom wird zur Weihnachtsfestung

Die Waffen, die man an der Grenze aus Rücksicht vor den Traumatisierten nicht herzeigne will, kommen dann in unseren Kirchen zum Vorschein. Danke Trulla, Danke Klatscher-Idioten! TB

Kommentar
Ich kann mir nicht vorstellen, daß damit Christen beschützt werden sollen. Ich glaube vielmehr das ist dazu da, unwillige Christmettebesucher, die nichts mehr für arme Flüchtlinge spenden wollen, gleich am Ausgang zu erschießen.

Bei aller berechtigten Skepsis, aber jetzt sind Ihnen die Pferderl ganz schön durchgegangen, gnä Frau, oder? TB

09:42 | unzensuriert: Deutscher Ober-Bischof: Wer die AfD wählt, kommt in die Hölle!

Ein Christ darf nicht… - Sätze, die so beginnen, erinnern viele wohl an die Zehn Gebote. Wenn ein Kirchenoberer den Schäfchen derart ins Gewissen redet, weiß er, was er damit bei Gläubigen auslöst. Immerhin ist es eine Sünde, sich gegen den Willen Gottes zu stellen, und wer zu viel sündigt, der landet nach dem Ende des irdischen Lebens in der Hölle.

Schon beim Lesen in der Betreffzeile der Nachricht wußte ich, wer das war! Schlechte Nachrichten sind schon seit geraumer Zeit immer mit dem Namen Marx verbunden! TB

Kommentare
(1) Der (eine) ist ja auch nicht grundlos in der okkulten City of London vergraben ...

(2) Mir stellt sich die Frage, ob Marx ein Bischof nach dem Wort Gottes ist. Das ist gewißlich wahr: So jemand ein Bischofsamt begehrt, der
begehrt ein köstlich Werk. 2Es soll aber ein Bischof unsträflich sein, eines Weibes Mann, nüchtern, mäßig, sittig, gastfrei, lehrhaft, 3nicht
ein Weinsäufer, nicht raufen, nicht unehrliche Hantierung treiben, sondern gelinde, nicht zänkisch, nicht geizig,… 1. Timotheus 3

(3) Dass wir alle in die Hölle kommen – ist klar. Würde Anarchie ausbrechen – würde sich wohl jeder AfD Anhänger bewaffnen und Gesindel wie Muslime (die es mit ihrem Glauben übertreiben), Gutmenschen und Sozialschmarotzer beim ersten Blick erschießen. Kostet zwar ein paar Cent für die Kugel. Sind es aber mehr als Wert. Das Weiß natürlich unser Ober-Bischof und weiß genau – Mord (auch im Krieg btw.) ist eine Erzsünde, die nach seinen Lehren einem Non-Stop Ticket in die Hölle gleicht. Was für ein unglaubliches Glück, dass ich diesen absolut rückständigen Glauben in weiten Teilen bereits abgelegt habe. Viele andere wohl auch. Was werfen wir gerne Muslimen vor? Frauen absolut zu benachteiligen. Was gilt auch für die Kirche? Insbesondere die Katholische? Ah. Da war was. Sprecht euch gerne mal mit Frau Pfarrer oder Frau Bischof oder Frau Kardinal aus. Schaut eucht die Programme einmal im Detail an – und kramt das Programm von 1960 der CDU heraus (oder der SPD) – und habt ein gutes Gefühl, dass ihr die 1960’er SPD wählt. Auf jeden Fall Links von der 1960er CDU. Und diese Ansagen hat sich dieser Schelm damals verkniffen. *Lach*. 
Ansonsten –Tretet aus, solange ihr noch könnt. Ich bin sicher seine Neuen Schäfchen schmieren ihm gere ein paar Butterbrote oder helfen mit ein paar Hackmessern aus. *TiefDuck*.

(4) Ich bin nicht mehr in der weltlichen Kirche. Deshalb komm ich überall hin. Die Hölle such ich mir nicht aus, weil dies schlicht eine Erfindung der weltlichen vermeintlichen Gottesstellvertreter ist. Welche sich selber in das Amt geschoben haben, um ihre Schäfchen zu hüten.  Falls einer anderer Meinung ist, soll er mir den Beweis liefern.

(5) Uns wird doch schon zu Lebzeiten die Hölle bereitet. Da sorgen leider genug Menschen dafür, daß man damit nicht bis zum Tod warten muß.


08:54
 | sputnik: Weihnachtsgeschenk: Papst Franziskus spendet mehrere Millionen an Ostukrainer

Papst Franziskus spendet zu Weihnachten etwa sechs Millionen Euro als humanitäre Hilfe für die mehr als zwei Millionen Menschen in der Ost-Ukraine. Dies berichtete der Päpstliche Rat „Cor Unum“.

Und wieviel an die Katholiken nach Syrien? Was gar nix? Warum wohl? TB

24.12.2016

14:51 | kath-net: Schönborn bei Flüchtlingsthema 'vorsichtiger geworden'

Wiener Erzbischof hat ein Umdenken in der Flüchtlingsfrage einbekannt: Terror brachte "große Verunsicherung" für friedensgewohnte Gegenwart - Europäische Lösungen und mehr Hilfe vor Ort angesichts der Dimension des Problems nötig.

08:38 | spiegel: Kritik an Franziskus "Der Papst kocht"

Getrübte Vorweihnachtsfreude im Kreis der Kardinäle: Die Kritik an Franziskus nimmt zu. Es gehe "um die Wurst", sagt ein Kardinal, um die Auslegung der Heiligen Schrift. Auch Papst-Anhänger gehen auf Distanz.

23.12.2016

08:02 | fb: Bischof spricht Klartext

Hört euch diesen schweizer Bischof mal an. In Deutschland würde er sicher vom Verfassungsschutz beobachtet.

Es gibt sie noch, die Würdenträge mit klarer Sicht und ebenso klaren Worten. Selten, aber doch. Leider halt in der Schweiz - sicher kein Zufall! TB

22.12.2016

08:03 | newsblast: Italienischer Bischof meint, islamistische Anschläge hätten nichts mit Religion zu tun

In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera sagte Bischof Nunzio Galantino, dass die Terroranschläge von Berlin und Ankara nicht von Religion getriebenen waren, sondern vom Geld.

Und ich dachte, "nur" die deutschen Würdenträger leiden an Realitätsverweigerung! TB

21.12.2016

19:15: S&R: ISIS-Eltern schicken Töchter auf Selbstmordmission

Vergangene Woche lief ein kleines Mädchen in eine Polizeistation in Damaskus rein und trug einen Sprengstoffgürtel an sich, der per Fernzündung ausgelöst wurde. Bei der Explosion wurden drei Polizisten verletzt. Das Mädchen hatte den Polizisten gesagt, sie hätte sich verlaufen und fragte, ob sie die Toilette benutzen darf.

Der Einsender
Das ist wahrer, tiefer, fanatischer Glaube! Unfassbar, die Eltern dokumentieren das auch noch. Und nein, sie gehen nicht etwa selbst in den Tod für Allah, sie schicken ihre eigenen kleinen Kinder!


19:00 | Nachtwächter: Die zwölf Rauhnächte

Die Rauhnacht bzw. Rauhnächte (auch Raunacht oder Rauchnacht) oder Zwölf Nächte (auch Zwölfte) oder Glöckelnächte sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum oft besondere Bedeutung zugemessen wird.


12:24 | kath-net: Medienauswertung: 14-mal mehr Berichte über Muslime als über Christen

Über den Islam wird in den 19 deutschen Meinungsführermedien 14-mal so häufig berichtet wie über die evangelische Kirche. Das hat das Forschungsinstitut Media Tenor International (Rapperswil/Schweiz) herausgefunden.

08:35 | np: Kardinal Marx warnt vor falscher Schuldzuweisung

«Es wäre verheerend, wenn wir jetzt sagen: Aha, jetzt sehen wir es: Die Flüchtlinge sind schuld», mahnte Marx am Dienstag in München. Es sei unwahrscheinlich, dass Deutschland ohne Flüchtlinge vom Terrorismus verschont geblieben wäre. Die Antwort dürfe jetzt nicht Gewalt sein.

Es wäre verheerend, Ihnen noch Beachtung zu schenken, Herr Kardinal. Nicht gut für die Identität und Volksgesundheit! TB

20.12.2016

11:59 | Leser-Zuschrift "Der Vergleich macht sicher"

Kardinal Marx zum Terroranschlag in Berlin (12 Tote, rund 50 Verletzte): „Die Nachrichten aus Berlin haben mich tief erschüttert. Die Gewalt auf dem Weihnachtsmarkt ist das Gegenteil dessen, was die Besucher wollten (sic!, Hervorhebung von mir). Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Toten und den Verletzten. Für alle werde ich beten. In dieser schweren Stunde für die Stadt Berlin und unser Land gilt es, dass wir als Gesellschaft zusammenstehen und zusammenhalten.“
http://www.dbk.de/presse/details/?presseid=3291&cHash=2bee7be7a526a542fc083ff1446efceb

Kardinal Marx zu einem Anschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim (0 Verletzte):
«Diese Flüchtlinge, viele von ihnen traumatisiert, haben Anspruch auf Schutz und Fürsorge», sagte der Münchner Erzbischof, nachdem im oberbayerischen Reichertshofen eine geplante Unterkunft für Asylbewerber teilweise in Flammen aufgegangen war. «Sie zu bedrohen und zu attackieren, zeugt von enormer Verrohung, die unsere Gesellschaft niemals akzeptieren darf.»
Der Anschlag fügte sich ein in eine ganze Reihe ähnlicher Vorfälle in Deutschland. «Besonders die andauernden Proteste und Ausschreitungen im sächsischen Freital zeigen, dass einige Gruppen versuchen, das Klima in unserer Gesellschaft zu vergiften und Hass zu säen», betonte Marx am Freitag. «Wer angesichts der jüngsten Vorkommnisse schweigt und wegsieht, verrät unsere Werteordnung.»
https://www.welt.de/regionales/bayern/article144128600/Kardinal-Marx-verurteilt-Angriffe-auf-Fluechtlingsheime.html

Einfach nur erschütternd! Der Mann - derart perfide - ist eindeutig der Soros-Klasse zuzuordnen! TB

18.12.2016

13:46 | standard: Türkische Behörden verbieten Weihnachten an deutscher Schule

Die türkischen Behörden haben erstmals das Thema Weihnachten aus dem Unterricht an einer deutschen Schule in Istanbul verbannt. "Es gilt nach Mitteilung der türkischen Schulleitung eben, dass ab sofort nichts mehr über Weihnachtsbräuche und über das christliche Fest im Unterricht mitgeteilt, erarbeitet sowie gesungen wird."

Na und? Was mich wirklich aufregt ist der ganz selbstverständliche ausbleibende Toleranz-Aufruf unserer Kirche(n)! TB

17.12.2016

14:22 | katholisches: Weihte Erzbischof von Santiago de Compostela zwei bekennende Homosexuelle zu Priestern?

(Madrid) Während die Homo-Lobby und antiklerikale Kreise Kampagnen gegen die Kirche starten, sorgt der Erzbischof von Santiago de Compostela für einen Skandal und zusätzliche Verwirrung. Am vergangenen Montag, dem 12. Dezember, enthüllte InfoVaticana, daß Erzbischof Julian Barrio Barrio zwei bekennende, aktive Homosexuelle, die zusammenleben, zu Priester weihte.

Zöllibat gehört dem nach ebenfalls abgeschafft, gleiches Recht und Freiheit für alle statt mit zweierlei Maß zu messen.

 

16.12.2016

09:44 | presse: Die geschichtsträchtigen 17er-Jahre 1517: Geburtswehen der Aufklärung

Obwohl durch nichts belegt, vermuten wir doch, dass den Zahlen Symbolkraft innewohnt. So hat die Zahl 17, römisch XVII geschrieben, das man zu VIXI, lateinisch für: Ich habe gelebt, umstellen kann, unheilschwangere Bedeutung: Die Siebzehnerjahre mögen den Beginn von Umwälzungen markieren. In meinen letzten drei „Quergeschrieben“ vor Jahresbeginn 2017 spreche ich dies anhand der Jahre 1517, 1717 und 1917 – immer im Bezug zur Gegenwart – an, wobei auch die Jahre 1617 und 1817 den Keim historischer Wenden in sich tragen.

14.12.2016

10:32 | dc: Catholic Priests To Study Climate Change As Part Of Theological Training

Roman Catholic pontiff Pope Francis has quietly embraced human-engineered climate change in a series of studies and announcements, culminating in a new papal order last week that makes it a mandatory subject for all priests in seminary.

Kommentar
Nachdem es weltweit bald sowieso keine Christen mehr geben wird, kann man sich im Theologiestudium ruhig der Klimaveränderung widmen.

12.12.2016

12:18 | ET: „Gesinnungsschnüffelei wie in der DDR“ – Wohin steuert die Kirche?

Die Kirche beklagt sich über Abwanderung statt Zulauf, aber zum Aufwachen ist sie offenbar noch nicht bereit. Nun ging auch einer ihrer renommiertesten Restauratoren. Der linkslastige und islamfreundliche Kurs der Kirche sowie die systematische Untersuchung der politischen Einstellung der Gemeindemitglieder waren unter anderem Grund dafür.

Nachdem - gleich wie beim Staat - die Kirche WIR ALLE sind, muß man eher fragen, wohin die Verwalter der Kirche steuern und nicht die Gläubigen, oder? TB

Kommentar zum grünen Kommentar
Lieber TB, NEIN!!!! "Wir" sind NICHT der Staat!! "Wir alle" sind die Gesellschaft! Und die befindet sich (meistens) im diametralen Gegensatz zum "Staat". Ihr Landsmann von Mises drückte das so aus:
"Der Staatsapparat ist ein Zwangs- und Unterdrückungsapparat. Das Wesen der Staatstätigkeit ist, Menschen durch Gewaltanwendung oder Gewaltandrohung zu zwingen, sich anders zu verhalten, als sie sich aus freiem Antriebe verhalten würden." [Wikiquote]
- Ludwig von Mises (1881-1973), österreichischer Ökonom und bedeutender Vertreter der Österreichischen Schule

Der wundervolle Erich Mühsam schrieb dazu ein Büchlein mit dem Titel "Die Befreiung der Gesellschaft vom Staat". Das kann ich zur Lektüre wärmstens empfehlen. Kurzes Zitat daraus:
Staat und Gesellschaft

Staat und Gesellschaft nämlich ist zweierlei. Weder ist die Gesellschaft eine Zusammenballung aller verschiedenen Organisationen und Verbindungen, innerhalb deren die Menschen ihre gemeinschaftlichen Angelegenheiten ordnen und unter denen der Staat neben anderen Einrichtungsformen besteht noch ist der Staat von etlichen Möglichkeiten eine der Organisationsarten, in denen sich die Gesellschaft verkörpern kann. Es ist in aller Eindeutigkeit so, daß wo Gesellschaft besteht für den Staat kein Raum ist, wo aber der Staat ist, er als Pfahl im Fleische der Gesellschaft steckt, ihr nicht erlaubt, Volk zu bilden und gemeinschaftlich ein- und auszuatmen, sie statt dessen in Klassen trennt und dadurch verhindert, Gesellschaft zu sein. Ein zentralisiertes Gebilde kann nicht zugleich ein föderalistisches Gebilde sein. Ein obrigkeitlich zugerichtetes Verwaltungswesen ist Regierung, Bürokratie, Befehlsgewalt, und dies ist das Merkmal des Staates; eine auf Gleichberechtigung und Gegenseitigkeit aufgebaute Gemeinschaft ist in den Grenzen der räumlichen Verbundenheit der Menschen Volk, als allgemeine Lebensform der Menschheit betrachtet, Gesellschaft. Staat und Gesellschaft sind gegensätzliche Begriffe; eins schließt das andere aus.
Ich möchte hier nicht besserwissern, nur, wenn man das durcheinanderbringt, ist es ein Punkt für die Gegenseite. Und das wollen wir doch vermeiden, oder? Liebe Grüße und herzlichen Dank für die tolle Seite, die Sie zusammen mit Ihrem großartigen Team jeden Tag auf die Beine stellen!

Danke fürs Lob! Mises spricht hier aber vom Staatsapparat und nicht vom Staat, oder? TB

10.12.2016

20:49 | Video: Bischhöfe, wer bezahlt sie?

Viele Wissen es nicht das ein Bischof über 10 000 € im Monat aus Steuermitteln der BRD erhält .

09:24 | domradio: Kardinal Marx ruft zu individueller Verantwortung auf

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat angesichts globaler Herausforderungen dazu aufgerufen, vor Ort Verantwortung für unter anderem Klima- und Umweltschutz zu übernehmen.

Und wir rufen die Würdenträger auf, sich nicht Ihrer Religion bzw. deren Insignien zu schämen und diese wieder offen zu tragen. Erst danach kann der gute Mann Forderungen aufstellen. Und als Buße für das schwere Vergehen in Jeruslam sollte er 3000 Vaterunser beten, damit er wieder klar kommt im Riesenschädel! TB

Kommentar
Ist wohl indirekt so gemeint, nicht mehr atmen deshalb sterben. Das schützt wohl am besten das Klima und die Umwelt. Satire (?) aus.

Ragnarök
Ihr versteht den armen, armen Mann einfach Falsch. Einfach „Gschwerl“ abballern. Spart jede Menge Treibhausgase in Form von CO2 (was oben rauskommt) und Methan (was hinten raus kommt). Gar nicht eingerechnet der Fleischkonsum – Nutztiere geben auch einen Beitrag dazu. Statt Fabriken in Grund und Boden zu stampfen – macht man das eben auf Raten. Es werden weniger Iphones und andere Lässlichkeiten benötigt. Da können ganze Fabriken schließen. Das ist Klimaschonend! Auch Kohlekraftwerke können wohl einige abgeschaltet werden. Ein Visionär – ok, ich dreh ihm die Worte im Mund um – aber das ist nicht nur Gutmenschen und linkem Gesocks vorbehalten. Ansonsten soll er und sein Klüngel sich gerne einmal ein Vorbild an der Anglikanischen Kirche nehmen. Gewiss spartanisch im Gegensatz zum Prunk der Kirche. Auch ist die Bezahlung kein solcher Selbstläufer wie bei uns zulande. Und es sind auch noch sogenannte „Hochchristen“ (mit anderen Worten „strenggläubig“). Na wenn das nicht ein Grund zum konvertieren ist... In der anglikanischen Kirche gibt es nicht nur weibliche Priester – sondern auch Bischöfe. Bevor er seine „gutgemeinten“ Weisheiten ablässt soll er sich hier ein Vobild nehmen – im anderen Fall sollte er mit AM (auch genannt Mutti und diverse andere) reden. Uns das Equipment für diesen Aufruf zur Verfügung zu stellen. Insofern – sind solche Äußerungen in der Presse eigentlich ähnlich „hochwertig“ wie – „Wir schaffen das“.

09.12.2016

12:05 | kathnet: Kirche und AfD: Herr Adam, warum tun Sie sich das an?

AfD-Mitbegründer Konrad Adam: Ihn wundere, dass es „keinerlei kirchliche Kritik an den ethisch fragwürdigen Positionen der Grünen und der Linkspartei zur Abtreibung, zu Ehe und Familie“ gebe. idea-Interview von Helmut Matthies.

08.12.2016

14:15 | kath.net: Wien: Heftige Debatte über den Islam in Österreich

Muslimischer Religionspädagoge Aslan: Vom Ausland gesteuerter Islam gehört nicht zu Europa - EU-Parlamentarier Stadler: Nur kleine Minderheit zur Integration bereit - VP-Politikerin Kugler: Sorge wegen Radikalisierung muslimischer Jugendlicher

06.12.2016

13:45 | unzensuriert: Katholische Kirche im Betreiberverein von Österreichs erstem Moslem-Radiosender

Erschrockene, konsternierte österreichische Radio-Konsumenten hatten sich an unsere Redaktion gewandt und um Aufklärung zu einer recht interessanten Thematik ersucht. Auf Grund dieser Leseranfragen hat sich unzensuriert.at auf die Suche nach dem ersten „arabischen Musiksender“ im österreichischen Äther gemacht. Antworten auf die Frage, ob islamische Musiksender bald zum österreichischen Radiostandard gehören, fördern Erschreckendes zu Tage.

Und die Kirche wieder mittendrin! TB

10:24 | sott: Verheerende Waldbrände in Tennessee: Jesus-Statuen bleiben unversehrt

Als die Aufräumdienste und Medien beispielsweise in den Städten Gatlinburg und Pigeon Forge die durch die Brände verursachten Schäden begutachteten, waren sie verblüfft, was sie in den verkohlten Trümmern vorfanden: An einer Stelle, wo ein komplettes Haus bis auf die Grundmauern niedergebrannt wurde, war nur noch eine Jesusstatue von der Feuerbrunst verschont geblieben. Ein Beamter des Staates Tennessee bemerkte später ein ähnliches Phänomen an zwei anderen Häusern, die völlig abgebrannt worden aber deren religiöse Statuen ebenfalls unversehrt blieben waren.

Kommentar
Jetzt mal out of the box. Wenn man unberücksichtigt lässt, daß die Statuen aus Stein sind, könnte ich folgende Erklärung liefern: Wenn die Statuen von jemandem erschaffen wurden, der damit seine tiefe Religiosität zum Ausdruck brachte und diese somit das Prinzip des Neptun repräsentieren und das Feuer eine Erscheinungsform des Neptun als Mars ist, ist klar warum die Statuen nicht verbrannten. Sie sind Repräsentanten des selben Prinzips. Oder anders ausgedrückt, der Mars ist die Erscheinungsform des Neptun. Allerdings: Gott braucht keine Statuen.

 

04.12.2016

08:38 | charismat: Glaubenspräfekt Müller über Migration und Moral, Kinderehen und Sittengesetz

„Diese westliche Kultur, die sich auf der Grundlage falscher philosophischer und theologischer Ansätze eingeredet hat, sie bräuchte Gott nicht als Fundament des Seins und des Menschen, hat nicht nur den Glauben, sondern auch die Hoffnung und damit ihre Größe verloren.“

Und Pseudowerte wie Toleranz und Gleichheit (© Patrick Poppel) taten ihr Übriges dazu! TB

Ergänzend dazu das ganze Interview hier! TB

30.11.2016

13:18 | katholisches: Diözese Oslo muß wegen „Erschleichung staatlicher Zuwendungen“ Bußgeld zahlen

Die Geldstrafe beläuft sich auf eine Million Kronen (rund 110.000 Euro). Der mehrheitlich lutherische Staat Norwegen läßt auch anerkannten religiösen Minderheiten ein staatliche finanzielle Unterstützung zukommen.

08:03 | Leser-Anfrage zum gestrigen Cover-Foto

Wie lange muss ich mir bei jedem Seitenaufruf diesen Schwollkopf noch anschauen?

Bis die Katholiken endlich aufgewacht sind und kapieren, dass WIR die Kirche  sind und nicht die Funktionsträger und darob selbige aus dem Amt/Land jagen - ähnlich verhält es sich ja auch in der Politik/Demokratie! TB

Kommentare
(1) ihr kommentar führt wieder zu irlmeier. meinen Sie wirklich das würde schon reichen? die meisten einfaltspinsel (entschuldigung - ist leider so: 95% der menschen in deutschland sind denkfaul) würden sofort zum islam laufen, nur um nicht denken zu müssen.
bitte also diesen verräter und p.... weg :-)

(2) mit der bitte um Erlösung, stelle ich Ihnen die Frage, ob Sie die Möglichkeit sehen das Konterfei dieses Übelkeit auslösenden Typen, zu entfernen? Schon älter, aber trotzdem: http://www.n-tv.de/panorama/Schicke-Wohnung-grosses-Auto-gutes-Gehalt-So-leben-Deutschlands-Bischoefe-article11555661.html

Schon entfernt - ob das Cover heute jedoch erträglicher ist, sei dahingestellt! TB

29.11.2016

16:46 | kath-net: Expertin: Europa schränkt Rechte von Christen immer mehr ein

Juristin und VP-Mandatarin Kugler: Fehlendes Entgegenkommen und "problematische Gesetze" erschweren Zusammenleben - Politiker sollten Christenverfolgung in anderen Ländern mehr ansprechen.

08:38 | wochenblatt: Kardinal Marx: Absage an nationale Egoismen und Abgrenzung

Die Bewahrung der Schöpfung und der Friede sind nach Worten von Kardinal Reinhard Marx nicht zu erreichen, wenn zuerst die eigenen persönlichen und nationalen Interessen befriedigt werden.

Sie sind aber schon gar nicht zu erreichen, indem man den Kniefall vor linken Ideologien macht, kreuzlos vor anderen Religionen zu Kreuze kriecht, sich deren Gebräuchen und Regeln unterwirft und damit die eigenen Gläubigen vor den Kopf stoßt! Absolute Fehlbesetzung, besonders in Zeiten wie diesen! TB

Kommentare
(1) Genau das wäre die Lösung, wenn man von einem postiven Weltbild ausgeht. Der Kardinal sagt indirekt der Einzele wäre nicht an seinem Wohlergehen interessiert, ebenso ein Land bzw. Staat nicht, sondern nur böse. Er spricht Personen und Ländern Selbstbestimmungsrecht ab, für eine Kaste bzw. Elite, die monogam sein soll um damit jeden Menschen auf der Welt beherrschen zu können. Das ist eindeutig der Antichrist, 666 im Zeichen des Males. Eine Umkehrung von Freiheit und Menschenwürde um damit zu bezeugen, es kann nur einen geben. Schlicht abscheulich.

(2) ich will nicht in Ihr redaktionelles Recht eingreifen, nur sagen, dass dieses grinsende Konterfeit dieser Unperson auf der Startseite mir echt Übelkeit verursacht. Könnten Sie dem nicht irgendwas darüberlegen? Da vergeht einem der Wunsch, diese Seite aufzurufen: eine Vollverschleierung, einen schwarzen Zensierbalken, verpixeln oder Gefängnisgitterstäbe, eine Clownnase.... ich wäre mit allem einverstanden. OK, vielleicht kann ich mir auf meinen Monitor selbst etwas aufkleben, bis zum morgigen Tag ;-)) denn für dieses entlarvende Bild müßte ich Ihnen, Herr Bachheimer, eigentlich gratulieren, wenn es mich nicht so denervieren würde.

b.com ist stets bestrebt die ganze Wahrheit zu berichten, und dazu gehört nun mal auch das prototypische Kardinalsgesicht. Wir habne schon mehrere Zuschriften dazu bekommen, mit Beschreibungen, wie "er sieht genau aus wie man sich einen..... vorstellt" (zensiert, da nicht jugendfrei ,obwohls damit zu tun hat)! TB

(3) Ich möchte mich dem Kommentar (2) anschliessen: Das Gesicht macht mich unerklärlich aggressiv. Können Sie nicht etwas in die Ferne zoomen? So 300m oder so? Dass man das Watschenmandl nur als stecknadelkopfgrossen Dreckfleck in der Landschaft sieht?

(4) Bei einem Blick in das Gesicht von Marx sträuben sich mir aufgrund eines Ereignisses in meiner frühen Kindheit die Nackenhaare.

20.11.2016

17:17 | Philosophia Perennis: Ist Kritik an der Massenzuwanderung unchristlich?

Mit dem Begriff der Nächstenliebe wird seit dem Beginn der Migrationskrise reichlich Schindluder getrieben. Besonders jene, die ohnehin Atheisten oder höchstens Taufschein-Christen sind, wollen den christlichen Kritikern der Massenzuwanderung ständig erklären, dass man unchristlich sei und das Gebot der Nächstenliebe missachte, wenn man nach strengeren Migrationsgesetzen verlangt oder gar geschlossene Grenzen fordert.

19.11.2016 - COVER

08:43 | krone: Priester warnte in Predigt vor FPÖ - abberufen

Große Aufregung hat es nach einer Predigt eines pensionierten Aushilfspriesters in der Basilika St. Michael im oberösterreichischen Mondsee gegeben. Laut Augenzeugen soll dieser in seiner Kanzelrede gegen FPÖ- Mitglieder gewettert und vor den Freiheitlichen eindringlich gewarnt haben. Aussagen wie "blaue Brut" und "freiheitliche Pharisäer" sollen dabei gefallen sein. krone.at hat beim Generalvikariat der Diözese Linz in der Causa nachgefragt.

Der Linksruck in der Kirche ist für jedermann spürbar und wurde mir auch persönlich von sehr hoher Kirchenstelle bestätigt. Natürlich sollte Meinungsfreiheit auch für Priester gelten, aber Parteipolitik und Beschimpfung des politisch "Andersgläubigen" haben in einer Predigt nichts verloren! TB

10:42 | Dazu passend - geolitico: Die Geißel religiöser Manipulation! TB

Kommentar
Früher hat man in der Kirche vor dem Bösen gewarnt. Heute warnt man vor dem Guten.

Oder anders gesagt: früher arbeitete die Kirche an der Bewahrung von Traditionen, heute schafft sie sich langsam, aber stetig selber ab.

Kommentar
Man kann diese Kirche nur mit Austritt bestrafen. JEDEN trifft es am stärksten, wenn man ihm das Geld entzieht! Das ist bei den Parteien ebenso!
Austreten, wenn es einem nicht passt. Dann können die Kirchendiener irgendwann aufgeben oder zum Islam konvertieren. Dort wird man sie aber
nicht haben wollen. Auch die Kirchen müssen die Konsequenz ihres Handelns spüren!

17.11.2016

14:27 | kath-net: Der Islam und die Toleranz

"Wenn der Islam eine Religion des Friedens und der Toleranz wäre, warum sind denn dann so viele Muslime auf der Flucht vor ihm in den von ihnen so verhassten Westen?" kath.net-Kommentar von Ministerpräsident a.D. Prof. Werner Münch

16.11.2016

18:44 | bin: BIN EXCLUSIVE: Sanhedrin Asks Putin and Trump to Build Third Temple in Jerusalem

The Nascent Sanhedrin is calling on Russian President Vladmir Putin and US president-elect Donald Trump to join forces and fulfill their Biblically-mandated roles by rebuilding the Jewish Temple in Jerusalem.

16:59 | kath-net: USA: Gedenkstein mit den Zehn Geboten muss weichen

In der US-amerikanischen Stadt Bloomfield (Bundesstaat Neu Mexiko) muss ein Gedenkstein mit den Zehn Geboten entfernt werden. Die Tafel, die ihren Platz bislang vor dem Rathaus hatte, stehe für eine „verfassungswidrige Befürwortung“ des Christentums, urteilte ein Berufungsgericht.

12.11.2016

14:11 | charismatismus: Hillary Clintons Kampf für grenzenlose Abtreibung führte zu ihrer Wahlniederlage

„Hillary Clinton und die Demokratische Partei haben am Dienstag die Wahl zu einem Großteil wegen ihrer extremen Haltung zur Abtreibung verloren, die viele potentielle Clinton-Wähler abgestossen hat“, teilte die Gruppe „Demokraten für das Leben“ mit.

10.11.2016

14:20 | kathnet: Moskauer Metropolit Hilarion: Trumps Wahl macht Hoffnung

Die russisch-orthodoxe Kirche hat den Sieg von Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl in den USA begrüßt. Trumps Erfolg gebe "Hoffnung für eine Verbesserung des ganzen Systems der internationalen Beziehungen und der Bildung einer geschlossenen weltweiten Koalition gegen den Terrorismus", sagte der Außenamtschef des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion, am Mittwoch der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Er verwies darauf, dass Trump die Nahostpolitik der USA und eine mangelnde Zusammenarbeit Washingtons mit Russland kritisiert habe.

09.11.2016

08:09 | fb: Brief des Chefs eines israelischen Sicherheitsdienstes an Kardinal Marx und an EKD-Fuzzi Bedford-Strohm

Sehr geehrter Kardinal Reinhard Marx, Sehr geehrter Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm,
Ich fordere sie hiermit auf es öffentlich zu machen welcher Sicherheitsdienst von jüdischer Seite aus bei Ihrem Besuch der Klagemauer in Jerusalem von Ihnen gefordert haben soll "aufgrund der angespannten Lage in Jerusalem" Ihre Glaubenssymbole nicht offen zu tragen, um angeblich "eine Provokation zu vermeiden".

PB dazu
Es ist diese abgrundtiefe Verlogenheit der Multikulti-Eliten und ihrer Claqueure an allen Fronten (hier die Pfaffen, ebenso Mainstreammedien, opportunistische Politiker, bestochene Richter), die nun als Akt der Notwehr Donald Trump ins Weiße Haus bringen werden! Die Menschen wollen Nationen, Kultur und ihre Heimat nicht an den Multikulti- und Islam-Sumpf verlieren. - sekundiert durch feige und bestochene und sich (uns) verleugnende Helfershelfer der NWO.

08.11.2016

12:43 | charismatismus: Wirkt eine islamfreundliche Multikulti-Ideologie wie Opium für das Volk?

So hysterisch unsere „Eliten“ auf einheimische Faschismen und eine schimärische „Rechte“ reagieren, so hysterisch reagieren sie auf solide Kritik am evidenten, unbezweifelbaren islamischen Antifeminismus, Antijudaismus, Antizionismus, Antimodernismus, an seiner Homophobie, Demokratiefeindlichkeit, einem Menschenbild, das Ungläubige mit Tieren gleichsetzt, und an seiner Antichristlichkeit. IGFM_Scharia

12:40 | spiegel: Christentum und Islam Die Unterwerfung

Die beiden höchsten Vertreter der Kirche in Deutschland legen bei einem Besuch des Felsendoms ihr Kreuz ab - aus Respekt vor den Gastgebern, wie sie sagen. Kann man sich eine größere Demutsgeste vorstellen?

Kommentar der Einsenderin
Ich bin mittlerweile überhaupt kein Freund des Linksblattes "Spiegel" mehr; dennoch gehört es ab + an zu meinem breitgefächerten Informationsmaterial. Dieser Artikel aber trifft meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf, + ich bin deutlich überrascht, dass sowas im "Spiegel" publiziert werden "darf"...

Mein Mann ist nach diesem weiteren erbärmlichen Verhalten von "hohen" Kirchenvertretern froh, vor kurzem aus der Kirche ausgetreten zu sein. Und ich bin es auch. Wir sind beide bekennende Christen + stolz darauf. Wir müssen Christus + alles, wofür er steht, nicht in der Hosentasche verstecken - vor Scham, um es bloß jedem recht zu machen + vermeintlich friedensstiftend zu sein. Das wäre ein falsches Signal!

In der Bibel heißt es diesbezüglich: Lutherbibel 1912
Wer sich aber mein und meiner Worte schämt, des wird sich des Menschen Sohn auch schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und seines Vaters und der heiligen Engel.

Matthaeus 10:33
Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

Markus 8:38
Wer sich aber mein und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, des wird sich auch des Menschen Sohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.

Lukas 12:8 + 9
Ich aber sage euch: Wer mich bekennet vor den Menschen, den wird auch des Menschen Sohn bekennen vor den Engeln Gottes. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, der wird verleugnet werden vor den Engeln Gottes.

Kommentar zum Kommentar der Einsenderin
Liebe Einsenderin, ...das glaube ich jetzt nicht. Habe mir meinen Konformationsspruch hervorgeholt, fast ein halbes Jahrhundert alt und da steht Luk. 9.26 !!!
Ich hab ihn damals nicht verstanden (der Pfaffe für mich ein Chaot). Bin unmittelbar danach auch aus der Kirche ausgetreten aber immer noch christlich in meinem Tun und Handeln, das soll auch so bleiben. Es zeigt mir, dass die "Wahre" sich auf einer anderen Ebene abspielt. Wer die Fäden zieht bleibt der Masse verborgen, aber mit Glauben im spirituellen Bereich erschließt sich uns mehr als vermutet, - in der Politik und im wahren Leben macht er uns nur gefügig.
Wer sich aber meiner Worte schämet...

07.11.2016

07:47 | gg: Bereits 2006+++Verschwiegenes Drama am Reformationstag in Erfurt+++Pfarrer verbrannte sich selbst aus Angst vor dem Islam!

Während am vergangenen Dienstag fast überall in Deutschland, teilweise mit großem Pomp der Reformationstag begangen wurde, fand ein Drama seine Vergessenheit, das sich schon vor 10 Jahren abgespielt hat: Der 73-jährige Pfarrer im Ruhestand, Roland W., übergoss sich während eines Kantatengottesdienstes zur Feier es Reformationstages in einer Baugrube des Augustinerklosters mit Benzin und zündete sich selbst an.

Kommentar
Hört sich bzw. ist eine sehr krude Aussage bzw. Annahme. Sich auch Angst vor dem Islam umbringen, ist schon sehr irrational und nicht spektakulär, sondern in einer Baugrube in Verbindung mit einem relativ schmerzhaften Tot. Wobei er noch eine Totesart wählt welche früher gerne Hexen und Hexer zuteil wurde. Für mich ist das eher so, es ist immer ein Drama, wenn Menschen derartig verrückt werden, aus welchen angeblichen Grund auch immer.


09:05 | Der Geldwechsler zum "Terrorismus der Weltwirtschaft" von gestern

Ich glaube, dieser Franziskaner verwechselt hier Gold und Geld (absichtlich) - Zitat: 'Die weltweite Kontrolle des Geldes bilde ein[-../ Korrektur, d.A.] "terroristisches" System,...' Nur (oberfaules Kredit-)Geld kann "terroristisch oder kriegerisch" über längere Zeit "tätig sein".
Irreführung scheint auch in der Kirche das Mittel der Wahl (wie aktuell in den VSA) zu sein. Buddelt sie ein, vergrabt und vergesst sie für immer, diese oberfaulen Sprachwandelirrtümerer!

06.11.2016

15:59 | kath-net: Papst geißelt fundamentalen Terrorismus der Weltwirtschaft

Papst Franziskus hat erneut einen Primat von Wirtschaftsinteressen als Ursache der globalen Armut gegeißelt. Die weltweite Kontrolle des Geldes bilde einem "terroristisches" System, sagte er bei einem Treffen mit Volksbewegungen am Samstag im Vatikan. Das Geld herrsche "mit der Peitsche der Angst, der Ungleichheit, der ökonomischen, sozialen, kulturellen und militärischen Gewalt".

05.11.2016

20:07 | jf: Muezzin soll mit „Allahu Akbar“ christlichen Gottesdienst eröffnen

BREMEN. Ein Muezzin soll in der Bremer Friedenskirche während eines musikalischen Gottesdienstes mit den Worten „Allahu Akbar“ („Allah ist größer“) zum Gebet rufen. Er ist Teil des Oratoriums „The Armed Man“, das am 13. November in der Kirche aufgeführt werden soll, berichtete der evangelische Pressedienst epd.

04.11.2016

08:34 | jf: Bekenntnis oder Unterwerfung

Für helle Aufregung hat bei vielen Christen ein Besuch deutscher Bischöfe auf dem Tempelberg am 20. Oktober in Jerusalem gesorgt. Ein Bild, das die JUNGE FREIHEIT in der vergangenen Ausgabe abdruckte, zeigt den EKD-Ratsvorsitzenden und bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und den katholischen Kardinal Reinhard Marx gemeinsam mit dem islamischen Geistlichen Scheich Omar Awadallah Kiswani neben dem Felsendom.

Obwohl b.com schon vor Tagen berichtet hat, bringen wir den jf-Artikel zur Vertiefung! Das (diese) Foto(s) der kreuz- und rückgratlosen Bischöfe werden um die Welt gehen und in 30-40 Jahren die gleiche zeitenbeschreibende Bedeutung und ikonenhafte Wirkung haben, wie das Foto vom verbrannten Vietnam-Mädchen, das Chebild, der Fußabdruck am Mond, .....! TB

02.11.2016

08:35 | achgut: Mazyek hält Luther die Stange

Wie um alles in der Welt wollen die Protestanten das Luther-Jahr überstehen, wenn sie sich gleich zu seiner Eröffnung am gestrigen Reformationstag des Beistands von Aiman A. Mazyek versichern mussten? Haben sie selbst nichts mehr zu ihrem Glauben zu sagen? Sind sie nicht Manns oder Weibs genug, das Wort in eigener Sache zu ergreifen, sich rhetorisch auf ihren Reformator einzulassen? Oder weshalb sonst hielt der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime die Festrede zum 500. Jahrestag des Thesenanschlags, zwar nicht am historischen Ort in Wittenberg, aber doch im evangelisch geprägten Altdorf bei Nürnberg?

Passend dazu das Bild zur vorauseilenden Unterwerfung! NB

Kommentar
... Das lief ab wie 1945 bei der EKD. Als drei Viertel der Deutschen ohne Stimmrecht waren, gründeten gekaufte Kommodenheilige in einer "Nacht-Und-Nebel-Aktion" die EKD, verwiesen Martin Luther der Kirche und erhoben das, was man eine Generation später Holocaust nannte, zum "Neu-Deutschen Dogma"!


08:12
 | pi: Der Verrat von Altdorf

Es ist zu erwarten, dass die Entscheidung des Dekans Breu, den Berufsmohammedaner Mazyek zur Teilnahme an der Veranstaltung zum Reformationstag am 31. Oktober in die evangelische Kirche von Altdorf einzuladen (PI berichtete hier, hier und hier), weitgehende Folgen haben wird. Diese Entscheidung ist nur als Verrat am Christentum und an der Kirche und als Hohn an den Millionen menschlicher Opfer im Namen des Islam weltweit zu betrachten.

31.10.2016

14:31 | kath.net: Gott und Politik – ein heikles Verhältnis

Religiöse Bezugnahmen sind in den politischen Diskussionen der letzten Jahrzehnte selten geworden. Das liegt einerseits an der Entchristlichung der Gesellschaft und andererseits an der Zurückhaltung der Glaubensgemeinschaften.

10:43 | kathnet: Darüber muss ich den ORF nicht informieren!

„Im heutigen Österreich wächst bedrohlich ein Hass gegen die Kirche, aber auch der Wille Andersdenkende zu bespitzeln, niederzubrüllen, ‚Dialog‘ mit Trillerpfeifen zu führen oder ihn einfach zu verhindern. kath.net-Klartext von Bischof Andreas Laun

08:38 | pi-news: Bischof Bedford-Strohm und Kardinal Marx legen christliches Kreuz für den Islam ab

Die beiden Verräter am Christentum ließen auch vor einigen Monaten im Zuge einer „ökumenischen Trauerfeier“ in einer christlichen Kirche Allah anrufen. Marx und Bedford-Strohm sind Regime-Diener und Helfershelfer des Islams bei der Vernichtung des Christentums. Das vom Islam vergossene Blut der Christen weltweit klebt an den Händen solcher Kirchenvertreter.

Endzeit pur ist dann, wenn katholische Bischöfe katholofob© werden! Diese Verräter gehörten exkommuniziert! TB
©b.com

Kommentar zum grünen Kommentar
Das wird aber ein schwieriges Unterfangen, denn der Befehl dazu kommt direkt aus Rom, vom Oberpriester Franziskus selbst. Der hat doch alle Islamisten persönlich eingeladen.

Leser-Zitat dazu
In der Bibel heißt es dazu in Markus 8:38: 38 Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt unter diesem abtrünnigen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln. (Mt 10,33) Und in Lukas 12:8 + 9:
Ich sage euch aber, wer überall sich zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem wird sich der Sohn des Menschen auch bekennen vor den Engeln Gottes.


08:15 | compact-magazin:
Das „House of One“ – Ein Tempel für die Weltreligion
must read!!!

Was würden Sie sagen, wenn Ihnen jemand erklärte, dass dieGläubigen aller drei abrahamitischen Weltreligionen – Islam, Christentum und Judentum – zukünftig unter einem Dach beten würden? Toll, oder? Das Drei-Religionen-Haus „House of One“, das bis 2019 in Berlin-Mitte errichtet werden soll, will die Universalkirche der Zukunft sein. Ein weiterer Schritt zur Entfremdung von der eigenen Kultur und Verdrängung derselben durch den New Age-Kult der Neuen Weltordnung – oder alles ganz harmlos?

Was die vielfalt- und identitätszerstörende EU mit Europas Kultur macht, hat dieser Schwachsinn wohl mit den Weltkirchen vor! TB


08:11 | Leser-Kommentare zur Kirchenkritik im grünen Kommentar von gestern

(1) "Die Rolle der Katholischen Kirche in der Islamisierung Europas ist keine Unwesentliche! Das was sich diese niederträchtig- links-anbiedernden Katholen-Apparatschiks leisten, lässt mich zum ersten Mal in meinem Leben an Austritt denken. Diesen Austritt würden die dann nicht vergessen, denn sie sollen daraus lernen!"
Diese halben und lauen Tolereranz- bzw. Mecker-Christen empfinde ich noch als schlimmer als die marx'schen Herz-Jesu-"Christen" von denen die Hitlerkonkordats-Kirchen - Typ: "Herz-Jesu-Sozialist" - längst und deutlich erkennbar unterwandert sind. Viele große echte Christen warnen schon lange vor diesem Pack, so z.B. Dostojewski (ganz deutlich in seinem "Die Brüder Kamarasow").
Dabei gibt es für ECHTE katholische Christen eine Alternative, die den Glauben noch ernst nimmt: die Pius-Bruderschaft. Die freut sich über neue Gemeindemitglieder und notwendigen Machtzuwachs.
Wer heute noch den Hitlerkonkordats-Staatskete-Kirchen die Stange hält, ist für mich ein Opportunist oder Profiteur dieser Staatsknete-Absaugmaschine. Redliche Menschen kündigen diesem Moloch ganz einfach - zumal kirchenrechtlich ein Austritt aus der Hitlerkonkordatskirche michtmal Abfall von der katholischen Kirche ist!
Jesus würde zur Pius-Bruderschaft raten! Drum: "Komm', mach' mit, denn Kirchenaustritt ist der Hit!"

(2) Wenn wir einen Falschgläubigen als Grüßaugust kriegen, trete ich aus der BRD aus (aus der Kirche kann ich nicht mehr - schon erledigt).
Boah, was für ein Heuchler! Bildet sich allen Ernstes ein, er habe das Recht, politischen Parteien (hier der CSU) Anweisungen zu erteilen wegen des C in deren Namen und verleugnet gleichzeitig selbst seinen christlichen Glauben, indem er einen Musel-Präsidenten vorschlägt? Und erklärt den deutschen Christen genauso arroganzstrotzend, sie dürften sich gegen diesen Verrat nicht wehren! Bravo! Wenn sich die früher erzkonservativen Katholiken dem Islam in so unglaublichem Ausmaß anbiedern, muss der angebliche "Stellvertreter" des Herrn knallharte Anweisungen gegeben haben. Denn der "vertritt" inzwischen unübersehbar einen anderen Herrn.
Kann sein Amt gleich dem IS-"Kalifen" Bagdadi zur Verfügung stellen. Schon die Wortwahl "von einer demokratischen Mehrheit zum Staatsoberhaupt gewählt", kombiniert mit der Aussage "Schick bezweifele aber gleichzeitig, dass eine derartige Entscheidung den Rückhalt der Gesellschaft fände" schließt sich aus. Wenn der Bundespräsident demokratisch gewählt würde, dann doch durch die Mehrheit der Gesellschaft? Uups, erwischt. Da entlarvt sich die deutsche Politik. Der Bundespräsident wird in Deutschland nicht demokratisch gewählt, wie in Österreich (naja, zumindest angedacht). Er wird durch von den Parteien gekaufte Wahlmänner und -frauen gewählt. Da kann eine Minderheitenpartei (bekannt durch Perversitäten und Zügellosigkeit, gepaart mit totalitärem Anspruch) dem fassungslosen Volk schon mal einen inakzeptablen Kandidaten zumuten - unter dem Beifall der Amtskirchen.

(3) White Rabbit: War heute in Eisenstadt in der Franziskaner Kirche, Pater Michael sprach in seiner Predigt ganz bewußt von Islamisierung und dass es noch dicker kommen wird. Pater Michael nimmt sich seit Jahren kein Blatt vor den Mund. Den christlichen Glauben zu stärken sieht er natürlich als essentiell an. Er gab Empfehlungen zur Lektüre.

(4) ...kann ich absolut nachempfinden. Ich bin schon vor längerer Zeit aus der Kirche ausgetreten (besuche aber sehr gerne ab + an einen Gottesdienst, wo immer ich es möchte), aber auch ohne Kirchenmitgliedschaft (oder gerade deswegen!) bin ich ein überzeugter Christ + stolz darauf.

Mein Mann war bis vor kurzem Mitglied der evangelischen Kirche. Das hat ihm immer sehr viel bedeutet + uns auch ermöglicht, 2012 in Hirschegg/Österreich in einer kleinen Bergkirche getraut zu werden. Doch ihm ist nun vor kurzem endgültig der Kragen geplatzt, + das hatte sehr viel mit dem Benehmen, dem Verhalten + der Einstellung der sog. Kirchenführer zu tun. Besonders Herr Bedford-Strohm + Frau Käßman haben in ihrer sich bei Muslimen + Asylbewerbern anbiedernden Art (bei gleichzeitigem Desinteresse am Schicksal + der Ausrottung + Verfolgung der Christen im Nahen Osten + anderen Regionen) dazu beigetragen, dass er nun aus der Kirche ausgetreten ist. Er wollte mit deren Verrätergeist nichts mehr zu tun haben.

Christian erhielt kurze Zeit nach seinem Austritt vom Pastor seiner Gemeinde einen "besorgten" Brief, wieso er denn wohl nicht mehr...., welche Gründe denn ausschlaggebend....., dass er aber jederzeit wieder..... Daraufhin schrieb mein Mann einen dermaßen knalligen, deutlichen Antwortbrief zurück, der keine Fragen mehr offen ließ. Wir haben nichts mehr von ihm gehört. Yeah!!

Dazu muss ich aber sagen, dass wir beide Christen sind + es auch bleiben wollen. Unser Wert als Christen hängt nicht von einer Kirchenmitgliedschaft ab. Sollte man am Ende wirklich Christus und/oder Gott (wir glauben nicht an die Dreieinigkeit) begegnen, kann ich mir nicht vorstellen, dass man als erstes nach seiner Kirchenmitgliedschaft gefragt wird...

Ich liebe Kirchen sehr, bin allein sehr oft dort zum Besichtigen, Fotografieren, um Stille + Alleinsein zu zelebrieren + um zu beten. Allerdings kann ich das auch sehr gut auf'm Berg oder im Wald. Es gibt so ein Sprichwort: "Der Wald ist meine Kirche." Ich denke, dass Gott überall dort ist, wo Menschen ihn suchen, nicht nur in der Kirche.

Wir beide sind nur froh, dass wir nun durch die Kündigung einer Mitgliedschaft in einer religiösen Organisation, die von Menschen geleitet wird (Kirche), keinen Anteil + keine Verbindung mehr haben an/zu dem unglaublichen Verrat am Christentum + an den Christen (Christi Brüder!!) durch die Kirchenoberen!!

30.10.2016

19:27 | chiemgau24: Erzbischof Schick: Muslimischer Bundespräsident wäre denkbar

Die Rolle der Katholischen Kirche in der Islamisierung Europas ist keine Unwesentliche!  Das was sich diese niederträchtig- links-anbiedernden Katholen-Apparatschiks leisten, lässt mich zum ersten Mal in meinem Leben an Austritt denken. Diesen Austritt würden die dann nicht vergessen, denn sie sollen daraus lernen! Allein was sich gestern der Erzbischof von Salzburg geleistet hat, macht mich sprach- atem- und fassungslos und wird ein mediales Nachspiel haben, sobald ich klar denken kann! TB

Kommentar
Naja, H.TB ich war auch mal kath. und bin schon vor Jahren ausgetreten. Ich habe lange geglaubt, man müsste gewisse Dinge am Leben erhalten, damit ein Rahmen bleibt. Ich hatte der kath. Kirche sogar meine Kindheitserlebnisse mit einem etwas abgekommenen Priester verziehen. Doch irgendwann kommt der Punkt, wo man keinerlei Kompromisse mehr machen kann, weil man sich sonst selber verrät.

Zudem Gott, Spirit finden Sie sicher nicht in der einer solchen alten Instution. Man findet es ausschließlich in sich selber. Und im Aussen wenn man denn will, kann man sich wahrscheinlich Gruppierungen anschließen welche den kath. Urglauben besser vertreten. Denn wenn man sich nicht selber bewegt, wird man eines von anderen bewegt. Vielleicht unterstützt meine Aussagen ja Ihre Entscheidungsfindung.