Die b.com-Redaktion stellt ausdrücklich fest, dass diese Rubrik für Christen geschaffen wurde, die sich Sorgen um die Entwicklung der Kirche machen und hier die Möglichkeit haben, sich Luft zu verschaffen. Dies ist kein von Theologen oder Philosophen geführtes Diskussionsforum. Deshalb kann es zu Beiträgen und Äußerungen kommen, die wissenschaftlich nicht fundiert sind. Die Kirche besteht schließlich aus uns allen und nicht nur aus Gelehrten. Diese wiederum laden wir zu Kommentaren oder Beitragszusendungen herzlichst ein!

 

16.11.2019

20:09 | katholisches: „Ein dunkler Feind“ – In Chile brennen die Kirchen

Seit Tagen gelangen Berichte nach Europa von gewalttätigen Ausschreitungen in Chile. Über die Hintergründe erfährt man weniger Genaues, auch kaum etwas über das wirkliche Ausmaß. In den vergangenen Tagen wurden sechs Kirchen geplündert und zum Teil ein Raub der Flammen. Wie aber kann es sein, daß die Kirchen brennen, weil eine Preiserhöhung im öffentlichen Nahverkehr geplant war?

Hamma durchaus auch in Europa - in M und in R! TB

15.11.2019

19:42 | CF:  Das Inzuchtverbot der katholischen Kirche begründete die westliche Zivilisation

Demnach gelangen Forscher aus den USA in einer wissenschaftlichen Studie zu der Schlußfolgerung, daß der Ursprung der westlichen Zivilisation bzw. die psychologischen Grundlagen ihrer Wertegemeinschaft wesentlich im Einfluß der katholischen Kirche und ihrer Sittenlehre zu suchen sind. Die spätantike Kirche habe nämlich durch Konzilsbeschlüsse (z.B. Synode von Agde 506 n. Chr.) und mit ihrer Lehrverkündigung dafür gesorgt, daß die damals oft übliche Inzucht (Verwandtschafts-Ehe) und Polygamie (Vielweiberei) allmählich zum fast vollständig verschwand.

..... mit der Einführung der Regel .... "Alles was nicht bei drei auf dem Baum ist .... drei!" wurde eine Sitte eingeführt, die es dem Mann schwer machte, mehr als eine zu erwischen. Was nun die Inzucht betrifft ... wer mag im Grunde schon seine Familie.  TS

08:11 | katholisches: Islamisierung und westliche Dekadenz

In Westeuropa geht die Islamisierung zügig voran. Der Zuzug von Massen vorwiegend männlicher Mohammedaner ist politisch gewollt und wird von superreichen Organisationen finanziert. Gleichzeitig wird seit Jahrzehnten von der Politik und vor allem von den westlichen Bischofskonferenzen und den Führern des protestantischen Hauptstromes der Islam als solcher propagandistisch beworben. Legislative und Judikatur unterdrücken kritische Stimmen.


08:14 | Der Vatikan-Korrespondent zum Bondaffen von gestern

Der Bondaffe vermutet in seinem gestrigen Kommentar (17:53) in der Klage einer Moslemin gegen einen Sankt-Martin-Darsteller einen Religionskrieg. Für mich steht hinter all dem eher ein politisch-ideologisch motivierter Kampf gegen das Christentum.

13:39 | Der Bondaffe
Also der Heilige Sankt Martin hätte bestimmt gewußt wie er in dieser Situation reagiert hätte. Hätte er nicht das "Schwert der Wahrheit" geschwungen und Frieden geschaffen? "Religionskrieg" hin, "politisch-ideologisch motivierter Kampf" her. Das ist Ansichtssache und wird es immer bleiben. Das ist wie im Sport. Gewinnt die eigene Mannschaft heißt es: "wir haben gewonnen". Verliert sie aber, dann schreit man: "die haben verloren". Und trotzdem frage ich mich, ob die Antwort nicht viel einfacher ist. Ist nicht jeder "politisch-ideologisch motivierte Kampf" ein Krieg? Schließlich ist es "ein Kampf". So mindest meine Vermutung.

14.11.2019

11:36 | jf: Moslemin empörte sich: Sankt Martin darf nicht mehr auftreten

Ein Sankt-Martin-Darsteller im nordrhein-westfälischen Niederkassel darf bei künftigen Umzügen nicht mehr auftreten. Grund dafür ist seine Feststellung, bei Sankt Martin handele es sich um ein christliches Fest, berichtet der General-Anzeiger.

Und wer ist bei der Selbstaufgabe durch ständiges Zurückweichen in der ersten Reihe zu finden? Die DU, denn das C ist längst verloren gegangen. QED AÖ

16:10 | Leserkommentar
Werte AÖ, Sie lesen das falsch. Das ist kein C, das ist ein Halbmond.

14:25 | M     
"Da weder der Bezirkspolizist noch die Veranstalter dazu Stellung genommen hätten, schrieb sich eine Verwandte der Moslemin auf Facebook ihren Frust von der Seele. Daraufhin entschuldigten sich die Stadt und mehrere Vereine für die Aussagen des Sankt-Martin." Hat sich jemals ein Moslem für sein religiöses Gehabe bei uns entschuldigt? Nein? Seid unbesorgt, das wird auch niemals passieren.
"Die Moslemin, die sich öffentlich über die Aussage des Sankt-Martin-Darstellers aufgeregt hatte, zeigte sich zufrieden: „Es gab eine öffentliche Entschuldigung und der Sankt Martin wird nie wieder in Rheidt auf dem Pferd sitzen.“ Sie sei aber angesichts der Reaktionen auf ihren Facebook-Eintrag nicht frei von Angst."
Werte Muslimin, ich bin auch seit ein paar Jahren nicht mehr frei von Angst. Nämlich dann wenn meine Frau bei Dunkelheit von ihrer Arbeit (Sie wissen was das ist?) mit dem Radl nach Hause fährt. Bisher hat sie einen im Blut liegenden toten Kurden gesehen, zweimal wurde in ihrer Nähe geschossen und ein Kurde tödlich getroffen. Einmal versuchten drei junge Männer, eine Freundin vom Fahrrad zu ziehen. Zum Glück bringt sie etwas Gewicht auf die Pedale und es ging mit ihrem E-Bike (bekommt man, wenn man arbeitet) begab zum Muselkegeln. Jetzt lesen Sie bitte noch die alternative Presse (sorry, mein Fehler) und dann fragen wir uns nochmal gemeinsam, warum wir beide nicht frei von Ängsten sein dürfen.

17:53 | Der Bondaffe
Wenn das kein erklärter Religionskrieg ist, was dann? Wie hätte wohl der Heilige Sankt Martin reagiert?

17:54 | Die Leseratte
Werte AÖ, Sie lesen das falsch. Das ist kein C, das ist ein Halbmond.

12.11.2019

09:13 | katholisch: Ackermann: Kirchensteuer für Missbrauchs-Entschädigung alternativlos

Die deutschen Bischöfe wollen die Entschädigungszahlungen für Missbrauchsopfer neu regeln. Dabei stehen hohe Summen im Raum. Wie sollen diese finanziert werden? Der Trierer Bischof Stephan Ackermann sieht dafür nur eine Möglichkeit.

Eines vorweg: nichts gegen Kirchensteuer, wir zahlen ja auch für den Tennis, Kleingarten- und andere Vereine.
Aber hier ein klares NEIN
Die schnaxxln wie die Weltmeister (noch dazu ohne Freiwilligkeit der Geschnaxxelten) und wir sollen für die Folgen aufkommen?
Alleine schon für dieses Ansinnen wären Beugehaft und Strafzahlung (verwendet für die Entschädigungen)  angebracht!
Ich hatte immer Respekt vor der Kirche, welcher durch Past, Kardinal Marx, Limburg und die Vergewaltiger zunehmends erodiert. Und angesichts dieser unsagbaren Aussage muss ich es aussprechen: zu viele Komplett-Arschlöcher als Würdenträger! Tut mir leid! TB

10:02 | Nukleus
Ich habe keinen Respekt vor dieser Verderbnis in Purpur und Gold. Ich habe höchsten Respekt von den Menschen, welche mit Hingabe nach den oft nur geheuchelten christlichen Werten tatsächlich handeln. An ihren Taten sollt ihr sie messen. Was man allgemein unter den christlichen Werten versteht, ist eben einfach ein gutes Einfühlungsvermögen und ein gewisser Teil dieser Menschen, welche sich dieser Kirche zugehörig fühlen, handeln menschlich nach dieser Maxime.
Es gibt aber auch Leute (Heuchler), die verschwenden ihre Zeit mit „Bibelforschung“ und Verklärung der Geschichte, anstatt wie diese höchst respektablen Menschen (echte Christen) ein christlichen (menschliches – empathisches) Tun an den Tag zu legen. Diese Menschen bitten in ihren Gebeten um mehr Kraft, Verständnis und Geduld, damit sie hilfreich sein können. Die Kirche in den USA hat einfach die Pleite angemeldet und ist so um die Zahlungen herum gekommen – beispiellose Verderbtheit.

11.11.2019

16:05 | kath-net: Der Heilige Martin - Zerstörer heidnischer Kulte

Martinus hatte nämlich die Gewohnheit, überall dort, wo er Heidentempel zerstörte, sofort Kirchen oder Klöster zu bauen - Ein Beitrag aus der Vita sancti Martini

16:54 | Bambusrohr
Der heilige Martin von heute wurde von der protestantischen Kirche zweckentfremdet. Heute dient er als Druckmittel, um die ganz Kleinen vorab zu indoktrinieren, die Hälfte ihres wenigen Eigenen politisch korrekt an Fremde herzugeben. Vom eigentlichen, katholischen Gedanke der Barmherzigkeit ist nichts mehr übrig geblieben. Stattdessen singen die Kinder heutzutage bei Lichterzügen im Dunkeln, was unweigerlich an politische Kinderaufmärsche erinnert. Der Geist dahinter ist stets der Selbe.


16:04 | ET: Schwerte: Als eine Muslima in der Kirche predigen sollte, betete er laut das „Vater unser“

Die Leseratte
Gut, dass ich dieser Organisation schon vor Jahrzehnten den Rücken gekehrt habe! Die evangelische Kirche ist dermaßen unterwandert und durchseelt vom linksgrünen Zeitgeist, dass der Heilige Geist sich wahrscheinlich längst davon gemacht hat. Die Kirchen sind ohnehin fast leer, und wenn an einem hohen Feiertag mal ein paar Gläubige kommen, werden sie der Kirche verwiesen, wenn sie es wagen, das Vaterunser zu beten (!), statt den Worten einer moslemischen Frau mit Kopftuch zu lauschen!

19:30 | Leserkommentar
Die Gehirnwäsche ist gelungen!!! Die Kleriker haben ihren Glauben verloren. So etwas wäre in der atheistischen DDR nie vorgekommen.

09.11.2019

11:48 | Der Katholik zu Marx' 19-Punkte-Plan

Den 19-Punkte-Plan kenne ich nur vom Internet und kann über dessen Echtheit nichts sagen, da ich die Primärlektüre nicht gesehen habe, also schrieb ich direkt dem Historiker Dr. M. H. eine E-Mail, ob er etwas über diesen Plan wisse. Und siehe da, innerhalb von 24h erhielt ich folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr XXX,
das klingt so gar nicht nach Karl Marx, eher nach dem Programm der Freimaurer! Aber das Manuskript ist mir unbekannt... Punkt 19 macht mich skeptisch. Massenimpfungen gab es zu Marxens Zeit noch gar nicht...Sehr herzlich grüßt

Dass die Freimaurer hinter diesem Plan stecken, könnte natürlich auch stimmen. Also wenn ich da Falschinformationen verbreitet haben sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen.

13:32 | Leser-Kommmentar zu Massenimpfungen gab es zu Marxens Zeit noch gar nicht..."
Das würde ich so nicht unterschreiben. Wie hätte Napoleon seine Soldaten ausgewählt...? :)
Die Hausnummern soll er ebenfalls eingeführt haben.(Um keinen auszulassen? hmm)
Marx lebte 1818-83,...das passt schon. Ein Historiker soso...
https://www.mdr.de/wissen/pocken-104.html 
https://www.zeit.de/1996/46/Das_grosse_Sterben_hinter_der_Front/seite-3 

13:33 | Leser-Kommentar zu: 19 Punkte Programm
Da hat jemand das u.s.w., u.s.w. am Ende des 10 Punkte Plans im Kommunistischen Manifest sehr eigenwillig ergänzt. Hier die Vorstellungen von Marx und Engels zur Veränderung der Gesellschaft:
Kommunistisches Manifest - 10-Punkte Plan Marx und Engels, veröffentlicht im Februar 1848
1) Expropriation des Grundeigenthums und Verwendung der Grundrente zu Staatsausgaben.
2) Starke Progressiv-Steuer.
3) Abschaffung des Erbrechts.
4) Konfiskation des Eigenthums aller Emigranten und Rebellen.
5) Centralisation des Kredits in den Händen des Staats durch eine Nationalbank mit Staatskapital und ausschließlichem Monopol.
6) Centralisation alles Transportwesens in den Händen des Staats.
7) Vermehrung der Nationalfabriken, Produktions-Instrumente, Urbarmachung und Verbesserung der Ländereien nach einem gemeinschaftlichen Plan.
8) Gleicher Arbeitszwang für Alle, Errichtung industrieller Armeen besonders für den Ackerbau.
9) Vereinigung des Betriebs von Ackerbau und Industrie, Hinwirken auf die allmählige Beseitigung des Gegensatzes von Stadt und Land.
10) Oeffentliche und unentgeltliche Erziehung aller Kinder. Beseitigung der Fabrikarbeit der Kinder in ihrer heutigen Form. Vereinigung der Erziehung mit der materiellen Produktion u. s. w., u. s. w.

08.11.2019

15:01 | riod'orio: Wahhabi Fatwa Permits Sodomy to Widen the Anus as a Means to Jihad

RAM
Bischof Bode im Interview: „Muslime und Minarette gehören zu Deutschland. Wir können auch viel von den Muslimen, die herkommen, lernen“. Wenn ich das richtig interpretiere, ist die Bereicherung durch den Islam samt seinen Jihad fürn Arsch:-))))) UND MIT IHR DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH! Danke Herr Bischof, aber das wußte ich schon vorher!

08:00 | bk: Mitgliederschwund bei den Kirchen

Die beiden großen Kirchen in Deutschland werden bis 2060 die Hälfte ihrer heutigen Gläubigenzahl verlieren. Auch für Bayern wird eine dramatische Entwicklung prognostiziert. Viele Gläubige ärgern sich auch über die Links-Politisierung der Kirchen.

Wenigstens kann man bei "diesen Linken" noch austreten - in den politisch linken Systemen war das nicht so einfach bzw. ungemütlich! TB

tom-cat
Wer einer Glaubensgemeinschaft massiven Schaden zufügen will, verpasst ihr ein Kirchensteuersystem wie in Deutschland.


10:39 | Der Waldbauernbub zum Marx'schen Plan von gestern und vorgestern

Mit Verlaub, aber der Marx'sche 19 Punkte Plan ist Bullshit. Man mag zwar glauben, dass er authentisch sei weil man meint, dass Marx
das so gesagt haben könnte, nur SO hat er das sicher nicht gesagt. Wenn man danach googlet (oder duckduckgoet) taucht mit einer derartigen
Häufigkeit der Quellenverweis auf den Katalog Nr. 3926 auf, dass man nachdenklich wird. Aber was ist das für ein Katalog ? Ein Katalog der
Bibliothek, ein Katalog der Werke von Karl Marx oder was ? Gibt's dafür "seriöse" Quellenangaben ?

Aber abgesehen von Quellenangabe. Ausgehend vom spätestmöglichen Verfassungstermin des 19-Punkte Planes - nämlich 1883 dem Todesjahr von
Karl Marx - sind einige Punkte einfach nicht nachvollziehbar, weil sie mehrere Schritte vorwegnehmen für deren ersten Schritt Marx erst kämpfte.

Wieso sollten (Punkt 9) die Arbeitgeber und Arbeitnehmerverhältnisse vergiftet werden ? Kämpfte ein Karl Marx nicht für die Besserstellung
der Arbeitnehmer und gegen deren Unterdrückung ?

Punkt 12 - Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen. Aehm warum ? Lohnerhöhung ohne Vorteil ? Wie sollte er das gemeint haben können ? Wie
gesagt ich versuche aus dem Jahr 1883 heraus zu denken.

16. Vermögenschluckende Monopole schaffen. Karl Marx kannte diese
vermögensschluckenden, ausbeuterischen Strukturen bereits und versuchte
sie zu bekämpfen.

Und vor allem Punkt 19: Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen. Zu Lebzeiten von Karl Marx kannte man auschließlich Lebendimpfstoffe. Von Luis Pasteurs Arbeit an Totimpfstoffen dürfte Karl Marx zu Lebzeiten noch nichts gewusst haben können. Die Aussage der Schädigung diurch Impfgifte bezieht sich doch auf die Verwendung vom Aluminiumhydroxid in den Impfstoffen. Und diese Entwicklung begann erst mit Alexander Glenny im Jahre 1926.

Wer auch immer diesen Plan erstellt hat, er passt wunderbar in die heutige Zeit aber er kommt sicher nicht von Karl Marx.

07.11.2019

14:47 | Der Katholik zum Bondaffen von gestern
Es würde auch mich interessieren, wie der Bondaffe diese Behauptung belegen kann. Z.B. der Historiker Dr. Michael Heesemann belegt, dass die Kreuzzüge grösstenteils notwendig waren, um die muslimischen Kriegszüge zu stoppen:

https://www.youtube.com/watch?v=h55UU9Sq4Ck
https://www.youtube.com/watch?v=T8ZWQ-CvhtI

Ferner gibt es einen gewissen Karl Marx, der schon früh darauf hinarbeitete, dass die Religionen mit Schmutz beworfen werden sollten. Seinen 19-Punkte-Plan kann man im Britischen Museum im Katalog 3926, nachlesen:

1. Die Jugend durch falsche Grundsätze verderben
2. Die Familien zerstören.
3. Die Menschen durch eigene Laster beherrschen....
4. Die Kunst entweihen und die Literatur beschmutzen.
5. Die Achtung vor der Religion vernichten.
6. Priester in Skandalgeschichten verwickeln.
7. Grenzenlosen Luxus und verrückte Moden einführen.
8. Misstrauen zwischen sozialen Schichten säen.
9. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhältnisse vergiften.
10. Das Volk gegen die „Reichen“ aufwiegeln.
11. Die Landwirtschaft durch Industrie ruinieren.
12. Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen.
13. Feindseligkeit zwischen den Völkern hervorrufen.
14. „Ungebildete“ regieren lassen.
15. Gestrauchelte Regierungsbeamte erpressen.
16. Vermögenschluckende Monopole schaffen.
17. Durch Wirtschaftskrisen Weltbankrott vorbereiten.
18. Massen auf Volksbelustigungen konzentrieren.
19. Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen.

Man beachte vor allem den Punkt 5.

12:30 | Der Vatikan-Korrespondent zur "Ohne Religion keine Kriege"-Diskussion von gestern
Können Sie Ihre Behauptung „Ohne Religion keine Kriege“, die Sie mit der Phrase „Das weiß mittlerweile jedes Kind.“ als Faktum verkaufen wollen, irgendwie belegen? Ich kontere dieser Fehlinformation mit der „Enzyklopädie der Kriege“ (1). Von 1.763 Kriegen in den letzten 10.000 Jahren stufen Charles Phillips und Alan Axelrod „nur“ 7 % als Religionskriege ein (3,8 % islamisch, 3,2 % nicht-islamisch). Der wahre Kriegsgrund lässt sich am besten verschleiern, indem man alle Schuld auf die Religion schiebt. Nehmen Sie den Bürgerkrieg in der zentralafrikanischen Republik als Beispiel (2).

(1) Counting “Religious Wars” in the Encyclopedia of Wars
https://apholt.com/2018/12/26/counting-religious-wars-in-the-encyclopedia-of-wars/

(2) Das Blutvergießen ist Folge der wirtschaftlichen Ausbeutung
http://www.kath.net/news/68907

18:54 | Der Bondaffe antwortet
"Ohne Religion keine Kriege". Stimmt doch, "ohne Religion keine religionsgeführten Kriege". Wieviele es sind und waren, ist doch völligegal. Wieviel verdeckte Kriege geführt wurden und werden ist auch egal. Und wer hier wen wirschaftlich seit Jahrhunderten ausbeutet ist auch eine interessante Konstellation. Warum ist der Vatikan und die Kirche so reich? Wenn Karl Marx einen 19-Punkte-Plan aufgestellt hat, dann mußte er wohl nur auf die Religionen zurückgegriffen haben um dort (Angriffs-)Punkte zu finden. "Das weiß jedes Kind". Es wird Zeit, daß man die Kinder darauf aufmerksam macht. Es wird z.B. Zeit, daß Kinder
selbst entscheiden können, ob Sie getauft oder beschnitten werden wollen oder nicht. Da soll der freie Wille gelten. Ohne Zwang. Das sollen die Kinder wissen. Und was das gegenseitige Abschlachten angeht sahen das die Moslems genauso. Man muß Kriege führen, um den christlichen Einfluss
zu stoppen.
Außerdem denke ich: "Wer Macht über Jahrhunderte ausüben und bewahren will (was getan wurde), muß wohl Kriege führen um diese Macht zu
behalten". Letztendlich ist jeder Krieg ein Raub- und Beutezug. Es geht um Umverteilung. Jesus selbst hätte bestimmt gewollt, daß keine
Kreuzzüge geführt wurden.
Letztendlich ist das alles ein unerschöpfliches Thema. Und so laden sich wieder Energien über die Religionen auf, die bei einem wirtschaftlichen
Zusammenbruch nach kriegerischer Entfaltung suchen werden. Nachzulesen als "Theorie der Pendel" des Russen Vadim Zeland in der
Transsurfing-Reihe. Vielleicht findet man die Lösung in Religionen, diebisher keine Kriege geführt haben? Und das ist der Grund warum ich allen
monotheistischen Religionen mißtraue, weil sie sich auf Gott berufen. Auch zum Kriegführen.

20:21 | Gerhard Breunig
wenn ich mir die Liste von Marx anschaue muss ich zugeben - mission accomplished. Diese Leute arbeiten genau nach Plan. Da steht nichts mehr drauf, was noch kommen müsste. Es ist ALLES scho

06.11.2019

18:19 | ET: Europa vor neuer Tyrannei? Beobachtungsstelle sieht zunehmende Übergriffe gegen Christen

Die Leseratte
Wir brauchen zur Christenverfolgung gar nicht den Islam, Linke und die neue Genderideologie reichen! Während hochmoralische Gutmenschinnen ständig den Schutz von islamischen Minderheiten z.B. in Myanmar anmahnen, werden Christen sogar in Europa zunehmend verfolgt und diskriminiert! Und das teilweise direkt durch Staatsorgane! Es geht um direkte Angriffe auf christliche Einrichtungen und Menschen, aber auch auf Angriffe gegen die Gewissensfreiheit, z.B. von Ärzten, Krankenschwestern und Apothekern. Genannt werden explizit Frankreich, Schweden, Irland, GB, Deutschland, Spanien und Polen.

13:22 | kath-net: Atheisten: Menschen brauchen Gott, um moralisch zu handeln

Überraschende Wende bei Vertretern des ‚Neuen Atheismus’. Richard Dawkins warnt vor einer Abschaffung des Christentums, weil sonst die Gefahr bestehe, dass die Menschen keine Hemmungen mehr hätten, Böses zu tun.

Die Meldung von vorgestern auf Deutsch! Wohl eine der wichtigsten nicht-ökonomischen Beiträge in der Geschichte von b.com! TB

13:49 | Der Bondaffe
Da macht der Herr Dawkins aus Angst aber viele Zugeständnisse. Richtig muss es heißen: "Menschen brauchen keine Religion, um moralisch zu handeln". Ohne Religion keine Kriege. Das weiß mittlerweile jedes Kind.

Das sehe ich anders! "Menschen brauchen keine ...." könnte ja stimmen, aber es liegt halt am könnten! Ich möchte nicht wissen, wie es in Europa aussähe ohne die christliche Prägung über Generationen aber auch die Prägung, die wir alle als Kind erfahren haben. Die 10 Gebote sind nicht deppat! TB

14:22 | Leser-Kommentar
Deppat sind die, die da nicht von selbst drauf kommen,- denen man das (in Stein) ins Gehirn meißeln muss:
"Du sollst nicht dummes Zeug reden, wider deinem nächsten..."

Sie machen da ein Ursache-Wirkung-Kastl auf! Da kann amn ewig drüber diskutieren! TB

17:02 | Der Bondaffe "Stimmt natürlich alles :-)"
Dawkins hat schon verstanden, daß bei einem Wegfall der Religionen die "Glaubensbasis" wegfällt und dann geht es drunter und drüber weil die Menschen dann in punkto "Glauben" (wer bin ich, was bin ich, woher komme ich, wohin gehe ich) etwas fehlt. Nur die christliche Religion liefert eigentlich keine Antworten, aber ein Glaubensgerüst. Das ist auch gut so.
Trotzdem, Religonen mit den Inhalten wie sie jetzt existieren, müssen weg und durch eine neue Ethik ersetzt werden. Und da gehören beispielweise die 10 Gebote rein. Oder aber auch das Buch der Sprichwörter in der Bibel. Das ist sogar existenziell. Da gibt es vieles in der Bibel was unheimlich wichtig ist.
Ich habe nichts gegen die Bibel, da werde ich mißverstanden. Was mir nicht passt ist die manipulatorische und gehirnwaschende Auslegung der Bibel. "Gebetsmühlenhaft" und einseitig wird wiederholt und wiederholt. Hört man etwas im "Gottesdienst" (ein heuchlerisches Wort monotheistisccher Religionen) vom Buch Ezechiel? Nein! Da trauen sie sich nicht ran. Viel zu gefährlich.
Ich selbst habe gefunden was ich suchte. "Gott" ist das falsche Wort. "Göttlicher Geist" kommt näher an die Wahrheit. Man findet es in seinem Inneren, durch Meditation. Die Kirchenmänner wissen das genau und wenden es selbst an, ihrer lammfrohen Gefolgschaft sagen sie das nicht und halten sie dumm. Ganz klar, wenn die Masse der Menschen da drauf kommt werden die Religionen nicht mehr gebraucht.
Ich habe lange gebraucht um das zu verstehen. Es ist perfides System mit dem Glauben. Die Kirchenleute wissen, daß die Menschen glauben wollen. Deshalb liefern sie einen Ersatz, der die Gläubigen "entrückt" macht. Die Gläubigen aber sind hoch zufrieden und wollen sich die Gehirnwäsche nicht nehmen lassen.
Gar nichts wird sich ändern auf dieser Welt, wenn die Vergewaltigung des "Glauben wollens an eine höhere Macht" nicht aufhört. Auf jeden Fall werden die Menschen nicht besser, das wollen auch die Kirchenoberen gar nicht.
Da kann man auch ewig diskutieren. Aber ehrlich, vor wild gewordenen Christen die ganz normale Atheisten weghaben wollen und verfolgen, habe ich Angst. Dann kommen die kirchlichen Scheiterhaufen wieder. Die sind nie verschwunden, in die Köpfen existieren sie weiterhin. Das macht alle Religionen gefährlich. Die Selbstermächtigung der Gläubigen durch ihre Führer.

17:10 | Leser-Kommentar
Sie machen da ein Ursache-Wirkung-Kastl auf! Da kann amn ewig drüber diskutieren! TB
Das ist wohl richtig, mich hat nur Ihr Satz: "Ich möchte nicht wissen, wie es in Europa aussähe..."
etwas irritirt. Es hat doch schon schlimm genug ausgesehen. Denken Sie an die Hugenottenkriege, auch 40 jährige Kriege genannt, den 30 jährigen Krieg, alles Glaubenskriege. Die Atheisten warns jedenfalls nicht.
Und die nächste große Auseinandersetzung bahnt sich durch die Islamische Expansion bereits wieder an.

04.11.2019

19:40 | lifesite:  Atheists sound the alarm: Decline of Christianity is seriously hurting society

Noch vor wenigen Jahren war die aggressive „New Atheist“ -Bewegung auf dem Vormarsch. Rhetoriker wie Christopher Hitchens und renommierte Biologen wie Richard Dawkins führten die Anklage gegen Religion und die letzten Spuren des christlichen Glaubens an im Westen. Die Religion, so Hitchens, „vergiftet alles“ und kann bestenfalls als der „erste und schlechteste“ Versuch der Menschheit angesehen werden, existenzielle Fragen zu lösen.

09:36 | Leser.Gedanken "Wenn ein Volk gottlos wird"

Regierung ratlos,
Lügen grenzenlos,
Schulden zahllos,
Besprechungen ergebnislos,
Aufklärung hirnlos,
Politik charakterlos,
Kirchen kraftlos,
Volk friedlos,
Sitten zügellos,
Mode schamlos,
Verbrechen maßlos,
Konferenzen endlos,
Aussichten trostlos!

12:02 | Der Vatikan-Korrespondent
Erinnert mich an die Definition von Säkularismus nach Arthur Guiterman ("Gaily the Troubadour"):
- First dentistry was painless.
- Then bicycles were chainless,
- Carriages were horseless,
- And many laws enforceless.
- Next cookery was fireless,
- Telegraphy was wireless,
- Cigars were nicotine less,
- And coffee caffeineless.
- Soon oranges were seedless,
- The putting green was weedless,
- The college boy was hatless,
- The proper diet fatless.
- New motor roads are dustless,
- The latest steel is rustless,
- Our tennis courts are sodless,
- Our new religion--godless."

03.11.2019

20:09 | ET:  Das Christkindlallerlei in Nürnberg

Zum ersten Mal gibt es in der 71-jährigen Tradition des Nürnberger Christkindlmarkts ein Christkind, das weder blond noch blauäugig ist, sondern im Gegenteil sogar eher dem Phänotyp von Jesus Christus entsprechen dürfte: Die 17-jährige Benigna Munsi. Ihr Vater ist Inder, ihre Mutter Deutsche. Die sympathische, herzerfrischende Benigna hat eine christliche Erziehung genossen und engagiert sich seit 12 Jahren als Ministrantin.

Kommentar des Einsenders
Hat doch was, wobei manche Dinge sind merkwürdig. Ich kenne keine 5 jährigen Ministranten. Zudem soviel ich weiss, ist Nürnberg, lassen wir mal den Islam aussen vor, überwiegend evangelisch.
Was dadurch untermauert wird, das Maria Himmelfahrt in Nbg kein Feiertag ist. Die evang. Kirche hat zudem formal keine Ministranten(in). Ein Ministrant (von lateinisch ministrare ‚dienen') oder Messdiener ist ein liturgischer Dienst in der römisch-katholischen Kirche. Doch heutzutage ist ja vieles möglich. Fakt ist, wir haben in Nürnber ein neues Christkind.
E. P erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Er denkt nur darüber nach.

Hörns, des is ja ka Liederbuch, von dem man sich distanzieren muß, auch wenn man es nicht geschrieben hat (verstehen wahrscheinlich nur die österr. Leser)! TB

10:42 | cna: Allerseelen in den Katakomben Roms: Papst Franziskus gedenkt der verfolgten Christen

"Auch heute noch gibt es viele Katakomben, in anderen Ländern, wo die Christen sogar so tun müssen, als ob sie ein Fest oder einen Geburtstag feierten, um die Messe feiern zu können, weil es an diesem Ort verboten ist. Auch heute gibt es verfolgte Christen. Mehr noch als in den ersten Jahrhunderten!“

Der innervatikanische Druck auf den Pontifex dürfte sich erhöhen, wenn er sich schon zu derartigen Aussagen hinreissen lässt! TB

02.11.2019

17:31 | jouwatch: Christenhass in Frankreich: Fast 100 Gräber geschändet

Auf dem Friedhof von Breuil in Cognac haben Vandalen fast 100 christliche Gräber entweiht. Steinkreuze und andere Kruzifixe, sowie eine Reihe von Statuen, Gedenktafeln, Darstellungen von Engeln und der Jungfrau Maria fielen den offensichtlichen Christenhassern zum Opfer.

Die Leseratte
Eine Islamisierung findet nicht statt. Und wenn Kirchen oder Friedhöfe geschändet werden, waren das Vandalen und keine Moslems! Alles politisch korrekt eingeordnet. Kotz.

01.11.2019

10:02 | cna: Der neue Benedikt-Film ist "tendenziös und manipulativ"

Der neue Film über Papst Benedikt XVI. von Regisseur Christoph Röhl ist „tendenziös und manipulativ“. Das sagt Christian Schaller, der stellvertretende Direktor des Regensburger Instituts Papst Benedikt XVI., im Gespräch mit Julia Wächter. Wesentliche historische Fakten seien bewusst ausgespart worden – und: Joseph Ratzinger werde diffamiert.