28.01.2022

12:28 | gold.org: Gold Demand Trends Full Year 2021

Die Goldnachfrage für das Gesamtjahr 2021 (ohne OTC) stieg auf 4.021 t, angetrieben von der Nachfrage im vierten Quartal, die um fast 50 % auf ein Zehn-Quartals-Hoch anstieg. Die Nachfrage machte einen Großteil der Corona-bedingten Verluste aus dem Jahr 2020 wieder wett. Die Goldnachfrage in den verbraucherorientierten Schmuck- und Technologiesektoren erholte sich im Laufe des Jahres im Einklang mit dem Wirtschaftswachstum und der Stimmung, während die Käufe der Zentralbanken die des Jahres 2020 ebenfalls weit übertrafen. Die Anlegernachfrage war in einem Umfeld gegensätzlicher Kräfte gemischt: Die hohe Inflation konkurrierte mit steigenden Renditen um die Aufmerksamkeit der Anleger.

Aktuell taumelt der Goldpreis dann doch ein wenig angeschlagen vor sich hin und hat die 1.800 USD-Marke mittlerweile deutlich unterschritten. Der Trost, dass das Minus deutlich geringer ist als bei den Aktien und den Kryptovermögenswerten, ist allerdings nur ein beschränkter. AÖ

27.01.2022

09:24 | okitalk: Thomas Bachheimer im Gespräch mit Dimitri Speck

Gestern hatte ich im Rahmen meiner "Kamingespräche ohne kamin aber mit Wien" den Finanzsystem-Experten und Bestseller-Autor Dimitri Speck zu Gast. Wir sprachen über die Goldpreismanipulation und wie diese sich über die Jahrzehnte verändert hat, den Goldpreis, Kryptos und über Inflation. Interessant bei diesem Gespräch, wie groß die Auffassungsunterschieder zweier ähnlich denkender Menschen bzw. zweier absoluten Goldfreunde sein können. War ein überaus knackiges und spannendes Gespräch und wir werden Dimitri Speck in den nächsten Monaten sicher wieder einmal zu Gast haben! TB

26.01.2022

10:50 | gs: EZB: Gold & Goldforderungen der Eurozone stark gestiegen

Gestern gab die Europäische Zentralbank (EZB) den konsolidierten Ausweis des Eurosystems per 21. Januar 2022 bekannt. Aus diesem geht hervor, dass die Position Gold und Goldforderungen durch Transaktionen um 26 Mio. Euro gestiegen ist. Insgesamt beläuft sich die Position damit aktuell auf 559,399 Mrd. Euro.

"Goldforderungen", Umschreibung für im Zweifels-/ Auslieferungsfall leider, leider nicht mehr da, aber wir können ihnen dafür gerne ein paar Baumwoll-/Papierschnipsel geben. Entweder man hat Gold physisch und außerhalb der Bank, oder man hat keines. HP

24.01.2022

10:43 | gs: Russland hat im Dezember Gold gekauft

"... Die offiziellen Währungsreserven Russlands lagen per Ende Dezember bei 630,63 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 622,50 Milliarden US-Dollar im November."

22.01.2022

12:40 | kwn: VERY LITTLE PHYSICAL GOLD & SILVER AVAILABLE: Blow Up May Cause Gold & Silver Prices To Explode Higher

Es sind nur sehr wenige physische Bestände in vernünftigen Mengen verfügbar, was Short-Positionen in Derivaten doppelt gefährlich macht. Und wir können nicht sicher sein, dass ein signifikanter Preisaufschlag diesen Zustand lindern wird, da die industrielle Nachfrage aufgrund von Umweltenergie-Ersatzfaktoren stark ansteigt. Wenn man bedenkt, dass die Preise für Lithium und Uran im letzten Jahr in die Höhe schnellten, während der Silberpreis um 12 % fiel, ist das Potenzial für einen Anstieg des Silberpreises beträchtlich, wenn sich die Investitionsnachfrage lediglich stabilisiert.

Kommentar des Einsenders:
Ende nächste Woche feiern die Buben und Mädels von WallstreetSilver ihren Jahrestag und werden anlässlich ihres Jubliäums für zusätzliche Nachfrage sorgen.

 

11:03 | gs: Zentralbanken häufen Rekordmengen Gold an

".... Zeitgleich haben auch viele weitere Länder ihre Goldkäufe beschleunigt und ihre Dollarreserven abgebaut, und das gilt insbesondere für osteuropäische und asiatische Schwellenländer. Allein in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 kaufte Thailand etwa 90 Tonnen, Indien 70 Tonnen und Brasilien 60 Tonnen. In einer aktuellen Analyse von Nikkei Asia heißt es: "Die Präsenz des Dollar in den Devisenreserven geht zurück, im Gegensatz zum Zuwachs bei Gold. Im Jahr 2020 ist der Anteil des Dollar an den Währungsreserven auf den niedrigsten Stand seit einem Vierteljahrhundert gefallen."

Der Fingerzeig des Tages! Wer zu spät kommt, dem bleiben dann nur die Baumwoll-/ Papierschnipsel und Buchungszeilen. HP

21.01.2022

12:12 | gold.org: The relevance of gold as a strategic asset 2022

Was macht Gold zu einem strategischen Vermögenswert?
Gold profitiert davon, verschiedenene Nachfragequellen zu haben: als Anlage, als Reservewährung, als Schmuck und als Technologiekomponente. Es ist hochgradig liquide, weist kein Gegenparteirisiko auf, trägt kein Kreditrisiko und ist knapp, wodurch sein Wert historisch gesehen über die Zeit erhalten bleibt.

Auch wenn die Welt vergehen mag, Gold wird bestehenbleiben. AÖ

19.01.2022

11:07 | gr: Goldpreis in Euro: So kann es weitergehen!

"... Gleichzeitig läuft der Chart auf die Spitze eines breit aufgefächerten symmetrischen Dreiecks zu."

Die Perle des Tages! Was wird passieren?! Stößt der Chart mit der Spitze zusammen, oder gar ab und wie schnell ist er gelaufen? Fragen über Fragen! Egal, Gold ist Geld, alles andere ist nur ein Wachtraum oder ein (Politiker-)Versprechen. HP

18.01.2022

10:00 | gr: Marktzinsen steigen weiter, Goldpreis dennoch fest

Die Renditen 10-jähriger Staatsanleihen ziehen angesichts hoher Zins- und Inflations-Erwartungen weiter an. Der Goldpreis hält sich dennoch über 1.800 US-Dollar.

Ja, es gibt eine (gefühlte) Korrelation zwischen10j-ährigen Zinsen und dem Goldpreis. Dies ist auch der Grund warum das Gold - trotz aller widrigen Umstände - 2021 eher verhalten performed hat.
Grund: denn bevor sich krisenbewußte Anleger aus dem "System" ganz vertschüssen und ins Gold gehen, suchen sie vorher noch Sicherheit in den US-Treasuries 
Von 2020 bis Herbst 21 haben sich die 10jährigne Zinsen verdoppelt, dadurch verhielt sich der Goldpreis eben sehr verhalten.
Seit seinem lokalen Tief am 3.12.2021 (1,34) hat der 10jährige Zins um stattliche 50 Basispunkte zugelegt aber auch das Gold um 2,5 %.
Das kann jetzt 2 Erklärungsmodelle haben, welches jetzt wirklich aber gilt, entzieht sich meiner Kenntnis - ich würde aber das Zweite präferieren:
- so kurzfristig wirkt die Korrelation nicht und es gibt Sonderumstände (Angebot/Nachfrage, Lieferketten beim Goldhandel etc.)
- langsam werden sich die Investoren des Gesmatrisikos bewußt und sie gehen nicht mehr alle in die Treasuries bei steigenden Zinsen sondern gleich ins Echtgeld! TB

17.01.2022

10:48 | gs: Indiens Goldimporte im Zeitraum April–Dezember 2021 mehr als verdoppelt

Die Goldimporte Indiens haben sich nach Angaben des Handelsministeriums im Zeitraum April–Dezember dieses Jahres aufgrund einer höheren Nachfrage mehr als verdoppelt und beliefen sich auf 38 Mrd. USD, dies berichtet business-standard.com. Im Vorjahreszeitraum hatten die Einfuhren 16,78 Mrd. USD erreicht.

Die Inderinnen schmücken sich traditionell sehr vorausschauend und nachhaltig.... Es ist immer gut, dass man´s hat, wenn man´s braucht. Sonst frisst sich die Inflation - mitunter alternativlos schnell - durch die FIAT-Ersparnisse. HP

15.01.2022

10:26 | gs: MKS PAMP Group: Preisprognosen für 2022

"... MKS erwartet demnach 2022 für Gold einen Tiefpreis von 1.675 US-Dollar je Unze, ein Hoch von 1.965 US-Dollar je Unze und einen Durchschnittskurs von 1.800 US-Dollar je Unze."

Der Kaffeesatz des Tages, wenigstens ohne Wortakrobatik. Gold (Silber) ist echtes Geld, der Rest sind Buchungszeilen oder Papier-/Baumwollschnipsel. HP

13.01.2022

10:04 | gr: Internet-Betrug: Neuer Fake-Shop lockt Goldanleger

Erneut versuchen Gauner mit fingierten Edelmetall-Shops im Internet Anleger um ihr Geld zu bringen. Warnung vor einem neuen Fake-Shop! Vorsicht beim Gold kaufen im Internet! Erneut treiben Betrüger mit fingierten Online-Shops ihr Unwesen. Ein aktueller Fall wurde uns unter der Adresse Goldscheideanstalt-Testsieger.de gemeldet.

b.com-Leser fallen auf deradtige Rabatt-Betrügereien nicht nicht rein, denn sie wissen, dass es nur bei der Goldvorsorge den zuverlässigsten Onlineshop mit den besten Preisen gibt.
Seit über 10 Jahren ohne Skandale und Beschwerden, ein zuverlässiger Partner von Bachheimer.com, weshalb ich auch mit meinem Namen voll dahinter stehe! TB

10:37 I Monaco
so beharrt man auf persönliche Übergabe.....der Erhalt eines geschmückten Wolfram-Barrens und Übergabe seiner ´Blüten´....jeder frägt den anderen ´und, hast noch mehr davon ?´.......

12.01.2022

10:25 | gr: Darum steht die nächste Goldpreis-Rally vor der Tür

... Das Edelmetall war in den vergangenen Monaten unter institutionellen Investoren wenig gefragt. In den reichweitenstarken Medien wurde Gold zusätzlich kleingeschrieben, etwa in einem Artikel auf Tagesschau.de. Wir kommen aus einer Phase, in der die Aktienmärkte massiv von den Notenbanken protegiert wurden, insbesondere von der Fed. Schließlich haben steigende Aktienkurse einen gewissen Einkommens- und Wachstumseffekt – als Aktionär fühlt man sich mit einem gesunden Aktiendepot reicher und konsumiert bereitwilliger.

Das Gold hat eine der längsten Schiebezonen der letzten Jahrzehnte hinter sich (siehe Chart unten). Seit Juni 2021, also seit 7 Monaten, gibt's so gut wie keine echte Antriebsbewegung, weder in die eine noch in die andere Richtung - abgesehen einmal von dem 3-Tages-Flash-Crash zwischen 5. und 9. August! Ein Indiz dafür, dass das Gold momentan ein echtes Schattendasein fristet. Der Fokus der Investoren lag eindeutig auf den Aktien, den Bonds und den Kryptos.
Kein Wunder, der US-Dollar zeigte sich stark und auch die Treasuries (beides die Vorstufe des Kriseninvestments - bevor man dann wirklich ins physische Gold geht) erfreuten sich einer Wiederbelebung.
Doch nun könnte die einzige wirklich ewig geltende Börsenregel "Nach dem Austamen (low volaility) folgt ein Einatmen" und die die Folge-Regel "je länger das Austamen war desto heftiger das Einatmen (kennen wir von unserem Körper selbst auch)" wirksam werden - fragt sich nur wann.
Für eine "Gold als Krisenschützer-"Rally bedürfte es allerdings eines noch stärkeren Inflationsszenarios, welches wir ja alle (außer Frau Lagarde und Frau Schnabel) erwarten.
Laufen die Energiepreise noch einige Wochen weiter so stark, könnte es in einigen Wochen schon so weit sein! TB

11:43 | Die Zecke
Werter TB, stärkeres Inflationsscenario schön und gut.
Aber damit sich das wirklich in steigenden Preisen deutlich macht, müsst doch auch bestimmt die Sparquote der Deutschen von zur Zeit 16% deutlich sinken, richtig?
Daher sehe ich kurzfristig noch keine riesige Inflation. Danach aber ... .
Mit der Bitte um ggfls. Richtigstellung.

Die Aussage ist grundsätzlich einmal richtig - zumindest sollte die Sparquote unter den langjährigen Durchschnitt - zur vor-Corona-Situation fallen.
Einige Gedanken:
- sollte das geschehen, stellt sich noch die Frage wie sich das auf die Preise globaler Produkte auswirkt.
- Deutschland alleine macht noch keine Inflation bei weltweiten Produkten.
- weiters stellt sich die Frage, ob die Investoren in Sachwerte flüchten, wenn ja dann kommt Gold ganz groß raus.
- andererseits müsste Gold nachgeben, da die Geldpolitik in den USA straffer wird.
- das Nichtfallen des Goldes trotz der strafferen Politik lässt wiederum vermuten,
- dass die Goldpreise eine gute Basis für eine Rally gefunden haben!
- gestern hat FED-Chairman Powell eine weitere Straffung der Geldpolitik angekündigt und gtrotzdem ist der Goldpreis leicht gestiegen!
- und überhaupt stellt sich die Frage, ob man eine straffere Geldpiolitk durchziehen kann, was die Sparquote wieder senken würde! TB

Bildschirmfoto 2022 01 12 um 10.25.24

 

11.01.2022

13:40 | wienerzeitung: Ein goldenes Detail am Rande

Ein US-Gesetz und der Bankier Simon Moskovics machten Österreich zu einem Exportland für Goldmünzen.

Es ist wahrlich bemerkenswert, dass Österreich, seit Jahrhunderten ein Land ohne eigene nennenswerte Goldförderung, eine der meistverkauften Goldmünzen, den Philharmoniker, hervorgebracht hat. AÖ

08:27 | kwn:  WARNUNG: Fast 10 Millionen Unzen Silber und 2 Millionen Unzen Gold verlassen London Vaults!

Egon von Greyerz: Ist es möglich, dass ein Kreditwachstum gesund für die Wirtschaft sein kann? Ja, aber nicht, wenn man 3-5 Dollar an Krediten braucht, um 1 Dollar an BIP zu schaffen. Und schon gar nicht, wenn die Schulden um das 31-fache und die Steuereinnahmen nur um das 6-fache steigen, was der Fall ist, seit Reagan 1981 Präsident wurde. Dies ist ein toxischer Kredit.
Physisches Gold und Silber fliehen aus den Londoner Tresoren
Alasdair Macleod: Londoner Tresorstatistiken veröffentlicht. Gold fiel um 1.899.000 Unzen, 141.000 bei der BoE. Silber: minus 9.505.000. Wenn man bedenkt, dass der tägliche Goldminenfluss über London verkauft wird, scheint er in festen Händen aus dem System zu verschwinden. Bei Silber handelt es sich wahrscheinlich hauptsächlich um industrielle Abnahmen...

10.01.2022

10:05 | gr: Gold-Absatz der Perth Mint auf 10-Jahres-Hoch

Die Perth Mint hat im vergangenen Jahr mehr als 1 Millionen Unzen Gold in Form von Anlageprodukten angesetzt.

Rekordnachfragen bei fast allen Herstellern und Händlern - trotzdem blieb die EM-Preisentwicklung weit hinter den Erwartungen. Einmal mehr ein Grund dafür auf die Abkoppelung von Angebot/Nachfgrage und Preis im Edelmetallsektor hinzuweisen. Die Preise werden von den FIAT-Rettern gemacht. Und wann immer Illusionen gerettet werden, schaut die Realität durch die Finger. Kann aber nicht ewig so gehen! TB

13:50 | Leser Kommentar
Wir werden ja geblendet, so dass die Realität für fast alle vorerst im Verborgenen bleibt. Nimmt man z. B. die Immobilienpreisentwicklung seit 2000, dann haben sich die Preise in Fiat
in etwa verdoppelt 
(https://de.statista.com/statistik/daten/studie/597304/umfrage/immobilienpreise-alle-baujahre-in-deutschland)
Statistik ab 2004. Rechnet man die Immobilienpreise jedoch in werthaltigem Geld wie Gold, dann haben sich die Immobilienpreise nach meiner Rechnung grob gedrittelt. Also ein massiver Preisverfall. Den kann man nicht wegdiskutieren.

14:20 | Leser Kommentar   
Ach, werter Leser, was hab ich da schon alles gehört und gelesen. Gold wird die 1.000 nie erreichen oder wenn nur kurz und dann brutal fallen. Wie kannst Du Gold auf so hohen Kurs kaufen, Bist Du verrückt, 500 $ pro Oz, ist viel zu teuer. Das kann man auch nicht wegdiskutieren. Kleiner Tip, kaufen Sie halt Immos. wenn Ihnen diese in sich werthaltiger erscheinen?

16:42 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:20
Lesererwiderung: Lieber Schreiber, bitte lesen Sie meinen Beitrag von 13.50 Uhr noch einmal durch. Warum sollte ich Immobilien für immer mehr Fiat-Euros kaufen, wenn diese in werthaltigem Geld immer billiger werden? Und das in einem Land in dem es fast keine Rechtssicherheit mehr gibt.

07.01.2022

14:55 | Tagesschau:  Warum Gold als Inflationsschutz versagt

Gold hat viele Fans. Gerade unter Kleinanlegern erfreut sich das gelbe Edelmetall großer Beliebtheit - auch als Inflationsschutz. Doch Gold wird seinem guten Ruf so gar nicht gerecht. Ein unter Privatanlegern weit verbreiteter Glaube besagt, dass Gold ein hervorragender Inflationsschutz sei. Der Grund liegt auf der Hand: "Im Gegensatz zu den Papierwährungen gibt es bei Gold keine Zentralbank, die durch 'Gelddrucken' das Angebot beliebig ausweiten und den Wert damit verwässern kann", erklärt Commerzbank-Rohstoff-Experte Carsten Fritsch.

Genau ... reden wir in ein oder zwei Jahren nochmals über diese Expertenmeinung.  TS

Leser Kommentar
Ich hoffe auch, dass der Goldpreis noch eine Weile unten bleibt. Dann kann ich mehr nachkaufen, wenn ich dieses Jahr eine Lebensversicherung ausbezahlt bekomme.

16:10 | Leser-Kommentar
Also wenn es Bei der Tagesschau berichtet wird, dann ist wohl klar was zu tun ist!

06.01.2022

12:45 I pa: Ausblick auf 2022: „In Gold We Trust“-Autor glaubt weiterhin an Gold

Im Gespräch mit „Börse Online“ geht Ronald Peter Stöferle auch auf die geopolitischen Konflikte ein, die im Jahr 2021 gegenüber Corona und der Inflation in den Hintergrund gerückt sind. Mit Spannung beobachtet Stöferle, wie sich die neue Außenpolitik der Bundesregierung unter Federführung der grünen Außenministerin Annalena Baerbock entwickelt.

Die Federführung von Annalena? Ich nehme an, er meint, wer Annalena die Feder führt, die Kopiervorlagen gibt... HP

11:07 | gr: Größter Gold-ETF verzeichnet Mittelzuflüsse

Während der Goldpreis weiter deutlichen Schwankungen ausgesetzt ist, verzeichnete der weltgrößte Gold-ETF nun immerhin zwei Woche in Folge einen Anstieg der Metallbestände. Am heutigen Donnerstagvormittag um 10:30 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 1.795 US-Dollar pro Unze.

Die Investoren dürften wieder langsam beginnen zu akkumulieren - dennoch sollte es (laut Technik) noch einige Wochen dauern, bis eine ordentliche Rally entstehten könnte. Gleichzeitig sind die Bestände bei den Silver ETFs seit Wochen zurückgegangen, was wiederum als Kaufsignal für Silber zu werten wäre. TB

04.01.2022

10:28 | gs: Indien: Starke Goldimporte im Jahr 2021

Indien, der weltweit größte Goldkonsument nach China, verzeichnete im Jahr 2021 die höchsten Goldimporte der vergangenen zehn Jahre, dies berichtet Reuters. Gründe seien Preisrücksetzer sowie eine pandemiebedingt aufgestaute Nachfrage bei Käufen für Hochzeiten.

01.01.2022

09:35 | b-o: Ronald-Peter Stöferle: "2022 könnte für Gold ein goldenes Jahr werden"

"... Gehört Gold auch 2022 ins Depot?
Definitiv, Gold ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil eines diversifizierten Portfolios. Gold eignet sich allerdings nicht als kurzfristiges Spekulationsobjekt, sondern eine Investition sollte jedenfalls mit einem mittel- bis langfristigen Horizont getätigt werden. Die Zeichen stehen gut, dass 2022 für Gold ein goldenes Jahr wird."

Frei nach W.  Shakespeare: Gut gebrüllt, Löwe! HP