14.04.2024

14:31 | YT: Das Silber-Geheimnis: Warum es bald wertvoller als Gold sein könnte! | SWM AG (Kaum bekannt)

Entdecken Sie das glänzende Geheimnis hinter dem Edelmetall, das die Zukunft formen könnte: Silber. Während Gold oft als ultimative Vermögenssicherung gepriesen wird, birgt Silber, der "kleine Bruder" von Gold, ein unermessliches Potenzial, das von Anlegern weltweit gerade erst erkannt wird. Dieses Video enthüllt die faszinierenden Eigenschaften und die wachsende Bedeutung von Silber in unserer modernen Welt - von seiner historischen Rolle als Währung bis hin zu seiner entscheidenden Funktion in den fortschrittlichsten Technologien unserer Zeit.

Schon Nobel-Preisträger Milton Friedman nannte Silber das wichtigste Geldmetall der Menschheit, doch was macht Silber heute so unverzichtbar? Von seiner unvergleichlichen elektrischen Leitfähigkeit, die es zum Herzstück der Elektronik- und Automobilindustrie macht, bis zu seiner antibakteriellen Wirkung, die medizinische Innovationen vorantreibt, hat Silber eine zentrale Rolle in der Entwicklung nachhaltiger Technologien und im Streben nach einer grüneren Zukunft.

Kommentar des Einsenders
Dieses YT-Video ist – im letzten Teil – ein Werbevideo aber in den ersten ca. 3 Minuten eine sehr interessante Zusammenfassung über den historischen und aktuellen Silbermarkt inkl. der technischen Parameter und Anwendungen von Silber  Auch hier wird klar mit Fakten dargelegt, dass Silber eigentlich das noch seltenere Metall als Gold ist …

12.04.2024

18:44 | Leserzuschrift:  Silberpreis

Auch wenn noch viel Luft ist bis zum ATH: schöne Zahl für die EM-Freunde: heute morgen liegt Ag im 5-Jahres-Vergleich in Euronen 100 % im Plus :)

Silber

Und es sieht danach aus, dass es gut weitergeht. Chinesen und Inder kaufen in großem Stil physisch und beschränken den Papierverkauf. Auf der Startseite von diesem Clip Silver Will Be GONE In The Blink Of An Eye...There's A LOT LESS Than People Think! sind die kleineren Würfel jeweils die handelbar verfügbare Menge von Ag und Au. Und wenn man das noch rechnerisch in Wert umlegt, kann man sich denken, wie schnell das bisschen physisch verfügbare Ag vom Markt verschwindet bzw. wohin sich der Preis bewegen könnte / sollte.

14:32 | Leserzuschrift: Kompakt-Ratgeber Gold und Silber zur Vermögenssicherung

Die Krisenwährung Gold hangelt sich seit Wochen von einem Allzeithoch zum anderen und kann fast täglich eine neue Bestmarke erreichen. Für Marktexperten ist das Ende der Fahnenstange allerdings noch lange nicht erreicht. So dürfte der Goldpreis in den kommenden Monaten weiter zulegen. Besonders die Nachfrage in den BRICS-Staaten nehme stark zu. Geopolitische Unsicherheiten und mögliche Zinssenkungen tragen zur Gold-Rallye bei.

Obwohl es gerade sehr steil nach oben geht, sollte man sich dennoch auf eine kurze Korrektur gefasst machen. Wäre eine gute Gelegenheit noch mal nachzukaufen ehe der Anstieg weitergeht... JE

15:58 | Leserkommentar
Das Mond-Metall (Ag) ist heute im Turbo-Modus auf dem Weg ins Wochenende …

18:32 | Leserkommentar
Warum werden bzw. lassen sich die ganzen Profi-Silber-Shorts gerade dermaßen ´grillen´ ? Das wird doch langsam richtig, richtig teuer, oder ?!

18:33 | Leserkommentar
Ich weiß, Sie hören es vielleicht nicht gerne, aber es gab mal einen Internetblog, da wurde auf neue Gold- und Silber ATH´s gebührend mit Champagner oder zumindest mit Sekt angestoßen. Vielleicht gibt es in Ihrem Team zu viele Abstinenzler - oder Sie üben sich einfach nur in gepflegter Zurückhaltung. Zumindest ein Gläschen Sekt darf man sich heute aber schon gönnen, da der über Jahre extrem angepisste Silberbulle sogar auf den Goldbullen mit Anlauf aufgestiegen ist - und heute das Zehnjahreshoch in USD glatt übersprungen hat. Und die Notenbanken sitzen ziemlich in der Scheiße: wenn sie die Zinsen senken, könnte die Edelmetall-Rally erst recht Fahrt aufnehmen, aber gleichzeitig steigt die Inflation wieder an. Und immer daran denken: für die exorbitant überschuldeten Freaks des "Deficit Spending" sind die Kapitalmarktzinsen bei den Bonds überlebenswichtig. Und die wollen einfach nicht runter, sondern weiter rauf - da dürfte wohl bald die Schmerzgrenze erreicht sein:
https://www.tradingview.com/x/tWO0BLOX/
Schon jetzt steigt bei den Amis die Verschuldung so alle 100 Tage um ein Billiönchen weiter an - und wer die Exponentialfunktion des Zinseszins kennt, der weiß, was da starke Zinssteigerungen so alles anrichten können.
Das wird also sehr spannend - und sehr wahrscheinlich eskaliert auch deshalb die Geopolitik weltweit immer mehr. Aber trotzdem, wie gesagt, darf man sich heute ein Gläschen (oder zwei) genehmigen.
Ein schönes (nicht ganz nüchternes) Wochenende!

Die Meisten von uns sind am Sonntag beim Peter Denk... Da werden wir kräftig auf den Goldpreis anstoßen und ihn hoch leben lassen... JE

19:06 | Leserkommentar
Tja, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, denn das (Falschgeld-)Imperium hat doch noch zurückgeschlagen und die Silber-Shorts in Not (vorübergehend? wieder "gerettet". Daher wird es bei mir doch nur ein Gläschen Sekt und nicht zwei.

19:09 | Leserkommentar
Das ist eine gute Idee. Habe gerade eine Flasche kalt gestellt und mein Weib informiert, dass es heute Sekt gibt. Das man den
Kurs wieder unter die 2400 und nun sogar ins Minus gedrückt hat, interessiert mich nicht so sehr. Prost. Entscheidend ist doch, dass man trotz Massenwahn und Betrügereien das Bestmögliche für sich und seine Lieben getan hat. Ob Deflation oder Inflation, so oder so wird die Kaufkraft zumindest erhalten.

19:44 | Leserkommentar
OK, wenn wir schon beim Öffnen von Flaschen sind und der Hausherr Steirer ist...
Ich empfehle südsteierischen Weisswein, am besten die Weingüter kurz vor der Slowenischen Grenze. Die Toskana Österreichs. Rolling hills. Unmengen gute Weine zu verkosten. Der Wein selbst: etwas mehr Säure als die aus anderen Gegenden, perfekt ausbalanciert mit Zucker und Alkohol. Meine Favoriten: Sauvignon Blanc (der grüne grasige!) und Scheurebe.

Ihr Österreicher seid zu beneiden, insbesondere die Grazer, die dieses Paradies vor ihrer Haustür haben. Auf meinem Tisch steht heute Abend - aus gegebenen Anlass und zurück zum Thema - ein 2020iger Sauvignon Blanc vom Anton List.
Gott erhalts!

10.04.2024

10:53 | ZH: PAMP It: Costco verkauft Goldbarren im Wert von bis zu 200 Millionen US-Dollar pro Monat, schätzt Wells Fargo

Costco verkauft 1-Unzen-Barren aus nahezu reinem 24-Karat-Gold. Obwohl der Preis nicht online an Nichtmitglieder weitergegeben wird, wird geschätzt, dass das Produkt im Allgemeinen etwa 2 % über dem Kassapreis verkauft wird , der am Dienstagmorgen bei etwa 2.357 US-Dollar pro Unze lag. Damit würde der Preis bei Costco knapp über 2.400 US-Dollar liegen.

Kommentar des Einsenders
Der Groß- und Einzelhändler „Costco“ in den USA verkauft seit längerer Zeit auch Gold. Jetzt beschreibt dieser zh-Artikel „PAMP It: Costco Selling Up To $200 Million In Gold Bars Per Month, Wells Fargo Estimates”, dass deren Goldverkäufe pro Monat auf mittlerweile 200 Mio. geschätzt werden … das fände ich schon sehr viel.

Gold ist auf einem Rekordhoch von 2.352,78 USD pro Unze und erwartet US-Inflationsdaten, die die Zinsentscheidungen der Fed beeinflussen könnten. Trotz starker US-Wirtschaftsdaten, die Zinssenkungswetten reduzierten, stieg Gold seit Mitte Februar aufgrund geopolitischer Risiken und Zentralbankkäufe um über 18 %. JE

18:25 | Leser Kommentar
Wenn man sich den Intraday-Kursverlauf von Silber an so manchen Tagen mal in Ruhe ansieht, kommt aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Es scheint immer mal wieder Preis-Attacken zu geben, die dann aber alle wieder in Richtung Norden aus den roten Zahlen hochgekauft werden. Fast so, als ob man den Preis-Drückern keine Erfolgserlebnisse mehr schenken will. Sehr erstaunlich, oder ?!

19:40 | Leser Kommentar  
Finanzmarktwelt.de hat jetzt sogar behauptet, dass die Silberproduzenten einen Vorteil davon hätten, wenn sie den Preis shorten würden. Kann das stimmen? Was für einen Vorteil haben Silberproduzenten, wenn sie das Produkt shorten, was sie selbst verkaufen?

09.04.2024

18:18 | Silber 27,790 $/oz.

Silber

Kommentar des Einsenders
Heimlich, still und leise … der Silber-Kurs hat gerade das Niveau erreicht, was den (fast) den höchsten Stand seit 10 Jahren darstellt. Interessant, oder ?! Eigentlich hätte man erwarten können, dass – z.B. bereits bei $ 26 / oz. – das Preis-Management ´aktiv´ wird.

In naher Zukunft wird Silber voraussichtlich bei etwa 28,73 USD auf eine bedeutende Widerstandszone stoßen, die einen vorübergehenden Rückgang auslösen könnte. Allerdings sollten die Bullen keinen Rückgang unter die Marke von 26,13 USD mehr zulassen. Danach könnten weitere Kursgewinne bis hin zu 30,00 USD möglich sein. JE

08.04.2024

18:36 | SILVER ALERT! Yellen Fails to STOP China From Buying Industrial SILVER! SHORTS TRAPPED! (Bix Weir)

Lt. dem neuesten Video von Bix Weir  war einer der Gründe, warum J. Yellen, als US-Finanzministerin vor ein paar Tagen nach China geflogen ist, dass man darum gebeten haben soll, dort nicht so unfassbar viel Silber zu kaufen und zu verarbeiten (= Solar- und E-Auto-Industrien). Anmerkung: Es sei schließlich überhaupt nicht fair, dass einige US-Banken den Silberpreis ´reduziert´ halten und die Chinesen zu diesem Preis dann enorme Mengen kaufen.

Zitat aus der Videobeschreibung: „The Silver END GAME is playing out in many different way but one of the most OBVIOUS ways is China's over production of Solar Panels and Electric Vehicles! US Treasury Secretary had to travel to China to BEG them to stop but the Chinese Officials and Social Media just laughed and patted her on the head! GOT PHYSICAL SILVER?!“

Ich brauch keine "Videos" um Silver oder Gold zu kaufen ... und wer jetzt wieder mit Rendite kommt oder was anderes .. nun, dass ist jedem einzelnen seine Sache.  TS 

19:14 | Monaco
eine Video ist nicht von Nöten, aber der Anblick von J. Yellen auf der Treppe....welch´ Anmut, diese Grazie......es animiert, gleich ein paar ´Mexico Libertad´ gekauft.....

 

12:28 | aljazeera: Simbabwe führt eine neue goldgedeckte Währung ein, um die Inflation zu bekämpfen

Simbabwes Zentralbank hat eine neue „strukturierte Währung“ eingeführt, die durch Gold gedeckt ist, um die rasante Inflation zu bekämpfen und die lange Zeit ins Stocken geratene Wirtschaft des Landes zu stabilisieren. Die neue Währung – Zim Gold (ZiG) genannt – werde durch ausländische Währungen, Gold und wertvolle Mineralien gedeckt sein, sagte John Mushayavanhu, der Gouverneur der Reserve Bank von Simbabwe, am Freitag gegenüber Reportern in der Hauptstadt Harare.

Mushayavanhu sagte, der ZiG werde zusammen mit einem Korb anderer Währungen zirkulieren. Er sagte, die Zentralbank werde auch einen marktbestimmten Wechselkurs einführen. „Mit Wirkung ab heute … werden die Banken die aktuellen Simbabwe-Dollar-Guthaben in die neue Währung umrechnen“, sagte er. Der Schritt ziele darauf ab, „Einfachheit, Sicherheit und Vorhersehbarkeit“ in Simbabwes Finanzangelegenheiten zu fördern, fügte er hinzu und stellte die neuen Banknoten vor, die in acht Stückelungen von einem bis 200 ZiG erhältlich sind. Die neuen Banknoten enthalten eine Zeichnung von geprägten Goldbarren sowie die berühmten Balancing Rocks Simbabwes, die bereits auf den alten Banknoten zu sehen waren. Simbabwer haben 21 Tage Zeit, ihr altes Bargeld in neues Geld umzuwandeln, sagte Mushayavanhu.

Kommentar des Einsenders
Na da schau her… Simbabwe hat es bereits verstanden…!? Glück auf.

Gold ist ein Vermögenswert, der weltweit anerkannt und seit vielen tausend Jahren geschätzt wird. Eine goldgedeckte Währung kann das Vertrauen in die Währung stärken, da sie durch einen realen, physisch greifbaren Wert unterstützt wird. Dies kann insbesondere in einem Land wie Simbabwe, das eine Geschichte extremer Inflation und Währungsabwertung hat, das Vertrauen der Bürger und internationaler Investoren stärken. Bei uns schient allerdings der Leidensdruck nebst Inflation noch nicht groß genug zu sein...

Gold behält im Laufe der Zeit seinen Wert und ist weniger anfällig für Inflation als irgend eine Papierwährung. Durch die Bindung der Währung an Goldreserven kann Simbabwe hoffentlich die Inflation besser kontrollieren und eine stabile Währungspolitik fördern. wir werden sehen...

Eine goldgedeckte Währung kann die internationale Akzeptanz und den Handel erleichtern, da Gold weltweit als wertvoll anerkannt ist und der Wert auch weltweit gleich ist (und vor allem an alle die dauernd jammern das die Volatilität von Gold nicht wirklich berauschend ist). Die Kaufkraft von Gold ist ziemlich konstant und vorhersehbar... Was es als Zahlungsmittel natürlich sehr attraktiv macht... Daytrader und Sekundenzocker nehmen bitte einen Meme Coin nach Wahl... Dies könnte für Simbabwe von Vorteil sein, um seine Position in der globalen Wirtschaft zu stärken und den internationalen Handel und Investitionen zu fördern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Implementierung einer goldgedeckten Währung auch Herausforderungen mit sich bringt. Die Abhängigkeit von Goldreserven kann die Geldpolitik einschränken, insbesondere in Bezug auf die Fähigkeit einer Zentralbank, auf wirtschaftliche Schocks zu reagieren (mit der Bazooka beim Gelddrucken ists dann halt vorbei...). Außerdem hängt die Wirksamkeit einer goldgedeckten Währung von der Größe und Stabilität der Goldreserven ab, die das Land besitzt oder erwerben kann. JE

07.04.2024

09:58 | Leser-Kommentar "Paradebeispiel für Inkompetenz und Dummheit"

Dann "empfiehlt" der Gelernte DDR-BÜRGER mal DIES hier 🥴😆😂🤣🥳:
https://www.ardmediathek.de/video/mdr-um-4/geldanlage-fuer-kinder-mit-hermann-josef-tenhagen/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy83NDEzNmQ5Ni02NzY4LTQ4MTEtYTY2Yy1lYmJjNjY3NjBmY2I

Der Tenhagen, regelmäßig in dieser Sendung, mit seinem Hang zur Unserioesität und Scharlatanerie. Ein Glanzstück von öffentlich-rechtlicher Inkompetenz mit Dummheit gepaart.

06.04.2024

16:34 | Spiegel: Soll ich jetzt Gold kaufen?

Wieder einmal lockt das Gold: Der Preis für das Edelmetall ist diese Woche auf einen Rekord geklettert. Doch wer selbst mitspekulieren will, sollte vorher einige Dinge bedenken.

Kommentar des Einsenders
Bei diesem Artikel des stets in Finanzen als „Experten“ bezeichneten Herren muss man (wie auch bei allem rund um den Euro und Flüchtlinge) Herztabletten nehmen um den Stuss zu ertragen.. vor allem, was er als Begründung für die 80er Jahre nimmt.

Eh lieb, der Herr Finanzexperte. Prozentrechnen kann er halt ned, deshalb verlässt er sich auf Preisniveaus und 15 Jahre währende Baissen, die auschliesslich durch politische Einflussnahme entstanden sind.
Könnte der Herr Finnzexpoerte Prozentrechnen, so würde er sicher darüber schreiben, dass Gold seit der der Euro-Einführung mit knapp 9 % Durschchnittsrendite performed hat - und das über 22 Jahre! Wenn sowas nicht erwähnenswert ist, dann weiß ich auch nicht.
Doch ich weiß schon: der will nicht, dass sich die Menschen retten! TB

11:19 | Leser-Kommentar "Frage, wie soll man das einschätzen"

https://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis

Setzen schwarze Schwäne zur Landung an? Und sagt mir jetzt nicht. Das wäre ganz normal und hätte schon längst passieren müssen. Dazu bin ich, zu lange drin. Auch Silber, ist nicht ohne. https://www.finanzen.net/rohstoffe/silberpreis

Was geht da hinter den Türen von Türen ab...

1. Ja, das wäre auch normal, die Preise für EMs sind zu schwach und bei Silber sowieso um eine ganze Stelle zu tief!
2. Verwunderlich, dass dies jetzt geschieht, ist es trotzdem, zumal US-Wahljahre ja nicht gerade der Nährboden für einen schwachen USD bzw. starkes Gold sein sollten. KEIN Präsident, der sich einer Wiederwahl stellt, kann das brauchen.
3. Könnte auch ein, dass man so langsam Druck aus dem Kochtopf lässt und hofft, dass es dadurch die Bude nicht so bald zarreisst.
4. Könnte auch daran liegen, dass die Goldstandard-Idee in Zimbabwe breitere Formen annehmen wird - was ich ja schon seit fast 20 Jahren behaupte - und dass man hierfür höhere Goldpreise braucht? TB

16:56 | Leser-Kommenrtar
Vor allen Dingen würde mich interessieren, ob und wann hier noch mal das sog. Preis-´Management´ - insbesondere bei Silber – aktiv wird. Irgendwann – hätte gedacht schon bei ca. $ 26 / oz. – fangen die Shorts bestimmt an, sich nicht mehr so sehr wohl zu fühlen in ihrer Haut. Wenn die erst mit dem Eindecken der Shorts zu diesen Kursen anfangen müssen, dann gibt es schon noch einen weiteren Schwung Richtung Norden.

05.04.2024

14:49 | GS: Das größte Missverständnis im Goldsektor – Das hohe Stock-to-flow Ratio ist die wichtigste Eigenschaft von Gold

In den vergangenen Wochen erzielte Gold in vielen Währungen neue Allzeithochs, so im US-Dollar, im Euro oder auch im Schweizer Franken. Die euphorische Stimmung unter Goldanlegern wollen wir bewusst zum Anlass nehmen, uns einem fundamentalen Thema zu widmen. Denn unserer Auffassung nach herrscht im Goldsektor ein elementares Missverständnis vor. Ein Großteil der Marktteilnehmer und Analysten messen der jährlichen Produktion aber auch der jährlichen Nachfrage deutlich zu viel Bedeutung bei. So liest man häufig, dass der Goldpreis niemals unter die Produktionskosten fallen könne. Nachfolgend wollen auf diesen Irrtum eingehen.

Gold im 3 Monats Chart

Gold

Silber im 3 Monats Chart

Silber

Gold hat zeitweise neue Höchstwerte über 2.300 Dollar erreicht und verzeichnete in den letzten acht Handelstagen einen Anstieg von mehr als 7 %, was durch das Bestreben, sich gegen Inflation abzusichern, getrieben wurde. Silber, das sowohl als Edelmetall als auch in der Industrie gebraucht wird, könnte eine steigende Nachfrage erleben und eventuell die Performance von Gold übertreffen. Im Vergleich dazu, dass Gold von einer Eindeckung kurzfristiger Leerverkäufe profitiert, was sich in rückläufigen offenen Kontrakten widerspiegelt, zeigt die spekulative Nachfrage nach Silber ein natürliches Interesse an einer Aufwärtsbewegung. JE

04.04.2024

08:21 | Leserkommentar zu Gold und Silber
Ich hätte ja niemals gedacht wie dankbar ich dem CFR und WEF sein muss, weil diese Gold und vor allem Silber so rar machen.

Danke WE mit hartgeld- einer der ersten Plattformen, die mir geholfen haben, diesen Markt zu verstehen. Danke auch Reinhard Deutsch, Thorsten Schulte, deren Bücher zu Silber mir viel Wissen brachten.

Und wirklich Danke Tesla, BYD, Xpeng und NIO und MIO PV Anlagen, die den Silbermarkt leersaugen. Ohne diese Technologie würde es niemals einen Short Squeeze dieser Art geben….Und wie soll man den noch vorhindern.

Danke auch bachheimer.com als TOP Info Quelle zu Gold und Silber und dass Thomas Bachheimer beim BRICS Treffen war…..also wohl einziger Europäer.

03.04.2024

18:10 | Leser Beitrag - SILVER ALERT! Silver Shorts FEAR 

Leser Beitrag 
Es wurde hier vor ein paar Wochen bereits berichtet, dass der Silber-Verbrauch in der US-Solarindustrie wohl ganz weit oberhalb der bisher bekannten Mengen liegt und auch in den Vorjahren bereits gelegen haben soll. Dann ist natürlich die Frage, wer diesen Nachfrageüberhang aus seinem Lager – unerkannt – physisch bedient hat und wie lange das noch gut gehen kann. Darauf aufbauend beschreibt dieses YT-Video von Bix Weir dass es bei Veröffentlichung der echten Silber-Verbrauchsmengen (angeblich am 17.04.) ziemliche Überraschungen geben könnte.

Zitat aus Videobeschreibung: „On April 17, 2024 the Silver Institute is going to REVEAL a very shocking fact....THAT THE AMOUNT OF SILVER CONSUMED IN 2023 SOLAR POWER WAS TWICE WHAT WAS EXPECTED!! This will have the silver shorts scrambling to "CONTROL PRICE!" 99% of the time they CAN control the price but this time...I'm not so sure! Silver WILL have it's day in the sun in 2024. GOT PHYSICAL?!” Wenn es also am 17.04. Überraschungen geben sollte, dann dürfte es kaum noch möglich sein, dass Preis-Management auf dem heutigen Level fortzusetzen … wenn das aber nicht mehr geht, dürften sich die heutigen Shorts so schnell wie möglich eindecken, was zu einem Short-Squeeze führen würde … sehen wir in den vergangenen Tagen und auch heute ggf. erste, zaghafte Eindeckungskäufe, um mit den eigenen Shorts nicht total ´gegrillt´ zu werden ?!

19:15 | Leser Kommentar
Vielen Dank für den Leserbeitrag! Direkt dazu: Seit 2021 haben wir ein Defizit im Silberangebot, von 2014 -2019 gab es einen (ganz grob) ebenso hohen Überschuss. Meine Frage war deshalb immer, wo ist denn der Überschuss geblieben (unabhängig davon, dass er die Preisdrückung im bisherigen Ausmass erst ermöglicht hat). Dieses ganze Geschachere (v.a. auf dem Papier) scheint nun ein Ende zu haben :)
Ich darf in diesem Zusammenhang noch auf den heutigen Beitrag von Uwe Bergold verweisen https://www.goldseiten.de/artikel/613721--Goldausbruch-kuendigt-finalen-Rohstoff--und-Inflationszyklus-an~-Gold-der-Azteken-nimmt-die-Entwicklung-der-Rohstoffpreise-bereits-voraus.html
auch wenn ich die Argumentation mit der Steigerung des Kakaopreises etwas fragwürdig finde (hat mW witterungsbedingte Hintergründe). Er geht bei Silber und Platin von einem Hebel von 4 - 5 im Vergleich mit den zu erwartenden Preissteigerungen bei Gold aus. 

 

09:38 | gs: Giustra & Lassonde: Westen verliert Fähigkeit zur Goldpreisbestimmung

Während der Goldpreis ein neues Rekordhoch erreicht, sagen die kanadischen Bergbaulegenden Frank Giustra, CEO der Fiore Group, und Pierre Lassonde, emeritierter Präsident von Franco-Nevada, in einem Interview mit Kitco News, dass der Westen seine Macht, den Goldpreis zu bestimmen, verloren hat. Giustra und Lassonde warnen davor, dass Kanada seine Wirtschaft und seine Bürger in der neuen geopolitischen Realität des Rohstoffnationalismus im Stich lässt.

Woran erkennt man, dass der Westen die Oberhoheit über die goldpreisbetimmung verloren hat?
Der Goldpreis und somit auch das FIATgeld beginnen sich an ihre jeweil wahren Werte anzunähern! TB

12:39 | Leserkommentar
Ja weil am 15.04 soll auch etwas geschehen, deshalb 15$/€ rauf runter, das ist ein Zeichen. So auch der Beginn bei Interstellar dem Film, 15.04 ;) moi schaun, erst ma Sunnbrün auf glei is us solar eclipse don’t look up 08.04

14:32 | Leserkommentar
Bei Silber wirds vielleicht auch interesant, werter H.TB. https://www.finanzen.net/rohstoffe/silberpreis

14:34 | Leserkommentar
Man bezeichnet Gold ja auch immer als Frühwarn-Indikator - ´the canary in the coal mine´. Dieser Vogel aka der Goldpreis scheint jetzt langsam aber sicher ein neues Preisniveau zu suchen – s. Link: https://twitter.com/WallStreetSilv/status/1775131072260694320?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1775131072260694320%7Ctwgr%5E24c95e7155a0346c62c2ffe7e124a560c7c71325%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fx22report.com%2Fdid-the-ds-project-the-attack-on-the-ustrump-just-countered-the-ds-election-strategy-ep-3320%2F

Vielleicht sind die Gefahren im System mittlerweile so groß, dass man nicht nur BTC, sondern auch Gold steigen lässt bzw. steigen lassen muss, was meint Ihr ?! Gleichzeitig soll es demnächst von den Notenbanken noch Zinssenkungen geben – was für ein toxisches Gemisch …

02.04.2024

18:50 | Leser Beitrag - Goldpreis

Es geht ( fast ) jeden Tag fast exakt 15 € oder $ rauf und runter.
Auch heute wieder.

.. spannend.  TS 

29.03.2024

10:25 | derstandard: Goldpreis steigt erneut auf Rekordstand

London – Der Goldpreis hat am Donnerstag einen Rekordstand erreicht. Am Nachmittag stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) in London bis auf 2.225 US-Dollar. Am Morgen hatte Gold noch unter 2.200 Dollar notiert. Das vor einer Woche erreichte Hoch hatte bei 2.220 Dollar gelegen. "Investoren haben offensichtlich ein neues goldenes Osterei im Nest gefunden", kommentierte Alexander Zumpfe, Edelmetallhändler bei Heraeus. "Marktbeobachter verweisen auf die Erwartung einer Zinssenkung durch die US-Notenbank."

Der Agronom
Ich weiß, es ist der Standard, aber das interessante am Artikel, sind vor allem, die Kommentare.

27.03.2024

10:52 | mcusercontent: 2024 Preview Chartbook of the In Gold We Trust Report 2024

Mit Beginn der Frühlingssaison sind wir eifrig damit beschäftigt, Ihnen die neueste und beste Ausgabe des In Gold We Trust Report zu präsentieren. Unser Team arbeitet unermüdlich daran, dass der diesjährige Bericht ein umfassender und aufschlussreicher Leitfaden für alles, was mit Gold zu tun hat, ist. Bleiben Sie dran für weitere Aktualisierungen!

 Wie jedes Jahr stellen wir Ihnen unser Preview Chartbook zur Verfügung, das einige der wichtigsten Charts enthält, die wir im diesjährigen Bericht präsentieren werden. Die Veröffentlichung des In Gold We Trust Reports ist für den 17. Mai geplant, also in nur 56 Tagen!

dazu passend themarket: «Das Beste für Gold kommt noch»

Ronald-Peter Stöferle, Partner des Liechtensteiner Vermögensverwalters Incrementum, sagt im Interview, warum Gold trotz bisher ausgebliebener Rezession und höherer Zinsen auf Allzeithöchst notiert. Zudem erklärt er, warum Minenwerte in einen Superzyklus eintreten könnten.

Etwas Lesestoff für die Mittagspause... JE

26.03.2024

15:48 | goldseiten: Dubai: Bessere Regulierung und Überwachung von mitgeführtem Gold

Der World Gold Council (WGC) wird mit Dubai zusammenarbeiten, um die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem unautorisiertem Mitführen von Gold zu bewältigen. Andrew Naylor, WGC Director of Middle East and Public Policy, sagte der Khaleej Times, dass Gold im Handgepäck von Passagieren besondere Herausforderungen mit sich bringe. Nachdem der WGC vor kurzem ein neues Büro in Dubai eröffnete, kündigte er zusammen mit dem Dubai Multi Commodities Centre (DMCC) Maßnahmen diesbezüglich an.

"Gemeinsam mit der DMCC wollen wir diese Probleme angehen, indem wir den Regulierungsrahmen stärken, die Überwachungs- und Durchsetzungsmechanismen verbessern und die strikte Einhaltung der Sorgfaltspflicht fördern. Diese Bemühungen sollen sicherstellen, dass der Goldhandel weltweit verantwortungsvoll und im Einklang mit den weltweit besten Praktiken erfolgt", meinte Naylor.

Der Ex-NVA-Offizier:
Kann TB hier mal dran bleiben und nachforschen, was mit diesen Aussagen im Artikel praktisch gemeint ist? Die reden hier von Überwachung von Gold....?

22.03.2024

10:38 | SN: Gold erreicht Rekordwert von 2.222 $; Angesichts der Zinssenkungen liegt der Fokus auf 2.500 US-Dollar

 Der Goldpreis erreichte ein Rekordhoch von 2.222,39 $ pro Unze, getrieben durch Zinssenkungserwartungen und geopolitische Spannungen. Der Top-Hedgefonds-Manager David Neuhauser prognostiziert, dass der Goldpreis bis Ende 2025 aufgrund möglicher Zinssenkungen der Fed und eines schwächelnden US-Dollars 2.500 US-Dollar erreichen wird. Neuhauser empfiehlt, in Goldminenunternehmen wie Amaroq Minerals, Coeur Mining und Wesdome Gold Mines zu investieren, um das Portfolio vor Inflation und einem schwächelnden Dollar zu schützen.

Händler erhöhten ihre Netto-Long-Positionen bei Gold erheblich, was auf einen starken Marktoptimismus gegenüber dem Edelmetall hindeutet. Zentralbankkäufe und geopolitische Risiken stärken den Status von Gold als sicheres Anlageobjekt mit Potenzial für weitere ETF-Bestände. JE

19.03.2024

15:46 | SN: Liberias Goldrausch: Pasofino erblickt unerschlossene Grenzen

Pasofino Gold treibt das Dugbe-Goldprojekt in Liberia voran, wobei ein neues Explorationsprogramm bei Bukon Jedeh voraussichtlich im März 2024 mit den Bohrungen beginnen wird. Liberias bergbaufreundliches Umfeld und sein wenig erkundetes Potenzial machen es zum letzten unerschlossenen Goldvorkommen Westafrikas und erregen großes Interesse.
Mit ausländischen Direktinvestitionen von über 18 Milliarden US-Dollar und einem wachsenden Beitrag des Bergbaus zum BIP ist Liberia auf dem besten Weg, eine wichtige Wirtschaftsmacht auf dem westafrikanischen Goldmarkt zu werden.

Die Goldinvestitionslandschaft ist durch China als führenden Goldproduzenten und weitere Schlüsselländer wie Australien, Russland, die USA, Kanada und Südafrika geprägt. Diese Nationen verfügen über umfangreiche Goldreserven und fortschrittliche Bergbautechniken. Liberia, bekannt für seine goldfreundliche Haltung und beachtliche unerschlossene Goldvorkommen, hat eine bergbaufreundliche Gesetzgebung und zunehmend wirtschaftliche Bedeutung im Bergbausektor.

Pasofino Gold betrachtet das Land als wichtige ungenutzte Goldquelle. Das Unternehmen hat im Goldprojekt Dugbe und im Zielgebiet Bukon Jedeh bedeutende Fortschritte gemacht, wo umfangreiche Explorationen und Machbarkeitsstudien erfolgt sind. Obwohl die Region reich an Gold ist, wurde das Potenzial von Bukon Jedeh noch nicht vollständig erschlossen. Frühere Explorationen zeigten hochgradige Goldabschnitte, aber erst kürzliche Untersuchungen enthüllten das volle Potenzial. Pasofino Gold zielt darauf ab, Liberia zu einem starken Konkurrenten im Goldmarkt zu machen, unterstützt durch ausländische Direktinvestitionen und starke lokale Beziehungen. JE

08:40 | dailygold: Gold Stocks Strongly Outperform After Gold Breakouts

Die Goldaktien haben sich seit fast 20 Jahren schlechter entwickelt als Gold, so dass es äußerst schwierig ist, sich vorzustellen, dass sie Gold übertreffen könnten. Es gibt drei Gründe für die Underperformance, aber mit dem großen Ausbruch von Gold werden zwei davon verschwinden.

Interessante Beschreibung warum Goldaktien underperfomen. Dass dies jetzt auf einmal anders wird und die Aktien das Underlying out zu perfomen beginnen, kann aber durchaus auch begründet werden: 

1. Erwartung stark steigender Goldpreise
    sehr wahrscheinlich
2. Effizienz bzw. Kostensenkungen
    2024 weniger wahrscheinlich, zumal es meines Wissens nach keine neuen technischen Entwicklungen gegeben hat, bzw.die
    Inflation eine Kostensenkung ausschließt
3. Mangels guter Akteinalternativen bringen geldpolitische investmententscheidungen spekulative Dynamik
    (durchaus möglich)
4. Makroökonomische Faktoren (geopolitiche veränderungen, globale Wirtschaftslage, Zinssätze)
    aber auch diese Kaufmotivation setzt im Grunde auf einen höheren Goldpreis

Welche Schlüsse ziehen wir nun daraus? 3 von 4 Hauptgründe für steigende Minenaktien sprechen eindeutig für einen höheren Goldpreis! TB

18.03.2024

20:00 | Die Leseratte -  Gold hat kein Mascherl

Interessant! Da vom Westen sanktioniert (früher hat Russland Gold über die Londoner Börse gehandelt), verkauft Russland sein Gold jetzt nach China, genau gesagt exportiert es nach Hongkong. Dort "verschwindet" es aber anscheinend, China gibt nicht an, seine Bestände erhöht zu haben. Es wird spekuliert, dass China dies heimlich tut, um die USA nicht vorzeitig darauf aufmerksam zu machen, weil es seinerseits Sanktionen fürchtet.

https://srbin.info/svet/rusija-izvozi-tone-zlata-u-hong-kong/
(Russland exportiert Tonnen Gold nach Hongkong)

14.03.2024

14:18 | SN: JPMorgan rechnet mit einem Anstieg des Goldpreises auf 2.500 US-Dollar aufgrund der Umstellungen der Fed

JPMorgan Chase & Co. stuft Gold mit einem potenziellen Preisziel von 2.500 US-Dollar pro Unze als seine Top-Rohstoffauswahl ein. Das Allzeithoch von Gold erreichte am Freitag 2.195,15 $, was auf eine starke Marktdynamik hindeutet.
Das Erreichen des Preisziels hängt von einer weiteren Mäßigung der Inflation und dem erwarteten Übergang der Fed zu einer lockereren Geldpolitik ab.

Der  Fed's vorsichtige Haltung zu Zinssenkungen und die Notwendigkeit konkreter Beweise für eine Annäherung der Inflation an das 2 %-Ziel erhöhen die Unsicherheit um die Goldpreisentwicklung. Makroökonomische Indikatoren und politische Entscheidungen spielen eine Schlüsselrolle, um Gold attraktiver zu machen und könnten den Preis auf das prognostizierte Niveau treiben. JE

07:45 | rtr: ALERT! Silver Pops Higher & The "Solar Silver Announcement" That Will SHOCK THE WORLD!

"Die Silberwelt weiß NICHT, dass im Jahr 2023 350 Millionen Unzen Silber in Solarpanels "verbraucht" wurden! Das ist richtig... Wir sind 3 Monate im Jahr 2024 und es ist immer noch ein GEHEIMNIS! Der Silbermarkt kennt diese Tatsache nicht, weil das Silver Institute und Metals Focus NICHTS ÜBER DIE GRÖSSE UND DEN UMFANG VON SOLAR-SILBER GESAGT HABEN! Ich tue alles, was ich kann, um aufzudecken, was wirklich mit dem industriellen Silber passiert, aber bevor die Welt es mitbekommt... Holen Sie sich Ihr physisches Silber!!!"

Sollten diese Daten stimmen*, so entsprächen sie ungefähr dem jährlichen Silber-Produktionsdefizit - was für ein Zufall!

* Ich mag Bix Weir, aber ihm sind einige Fehler im letzten Jahr unterlaufen und auch hier könnte ein Fehler vorliegen.
Bei einem Weltjahresbedarf von rund 1 Mrd Unzen Silver wären 350 Mio Unzen nach Adam Riese 35 % (nur für Solarbedarf?)
Das möcht' ich schon bezweifeln - auch wenn dieser Bedarf von Jahr zu Jahr wächst.

American Bullion
geht von einem Solabedarf (für 2023) von 10 % - sprich 100 Mio Unzen aus.
The Silver institute meint, eswären 160 Mio Unzen - al 16 %.
Nix Genaues weiß man nicht aber Mr. Weirs Einschätzung ist schon sehr sportlich (wenn wahr wäre das natürlich ein Hammer Silver-Preistreiber). TB

Kommentar des Einsenders
Danach wäre es so, dass bei den internationalen Statistiken zum industriellen Silberverbrauch eine Menge von ca. 350 Mio. oz. für z.B. Solarpaneele nicht einbezogen wurde. D.h. im Umkehrschluss, dass die Verbrauchsmengen p.a. viel, viel größer wären als bisher berichtet und damit der oberirdische Bestand viel, viel niedriger sein müsste, als bisher angenommen und berichtet. Das würde es dann aber auch denjenigen, die den Silberpreis regelmäßig ´managen´ noch unfassbar viel schwerer machen, den Silberpreis in der langjährigen Preisspanne bis ca. $ 26 / oz. zu halten, oder ?!

08:11 | Der Einsender zum grünen TB-Kommentar
Natürlich, auch Bix Weir wird von der Allgemeinheit als ´Schwurbler´ angesehen – er steigt aber wirklich vielfach sehr tief in die Details ein. Wenn er RECHT hätte, würde das jährliche Silberdefizit rechnerisch noch um ca. 200 Mio. oz. ansteigen.
… und das wäre der super-ober-Hammer !!!

Niemand hat Schwurbler gesagt. Aber mit den Zahlen nimmt er es oft nicht so genau und wenn das einem wie mir auffällt, ist es schon auffällig! Deshalb checke ich seine Zahlen meistens noch bei anderen Quellen ab.
Nichtsdestotrotz mag ich seine Beiträge. TB

08:42 | Lesser-Kommentar
Ich frag mich hier, wo man die Zahlen herrnimmt. Vom Oz-Preis will gar nicht reden. Und bei Minenaktien gehts auch nicht zum Himmel. So denkt ich an die Chiphersteller, vorzugweise eine mit dem Buchstaben N. Was hat diese locker in 10 Jahren für einen Aktienkurs erreicht? Oh, Oh, Oh, warum denk ich an "Skynet" und die welche gleicher sind...

10:04 | Leserkommentar
...Gold&Silber dümpeln so vor sich hin. Wo bleibt der große Durchbruch ? Trotz wirtschaftlich shlechter Zeiten ( oder hab ich da was verpasst ), steigt der DAX, Tec Dax und das ganze Gesox immer mehr. Hat das noch was mit der Ralwirtschaft zu tun ? Klär mich doch mal einer auf....

10:05 | Nukleus
15% des Silbers wandern in die PV - und das bei 10mg pro Watt. Neue Technolgien benötigen aber 22mg - Dreisatz grüßt. Diese 22mg werden aber auf nahezu null sinken, da man neue Technologien einsetzen wird, welche noch effizientere PV erlaubt - Kupfer anstatt Silber.

Man geht von einem steigenden Silberpreis aus, da man in der Industrie mehr Silber benötigen wird - selbe Quelle - man geht von einem sinkenden Silberpreis aus, da die Industrie schrumpfen wird und man weniger Slber benötigt.

Wie sieht es es mit der Weltwirtschaft aus? Kann von einer steigenden Nachfrage ausgegangen werden? Wie sehen die Preise bei PV aus? Sinkflug, wegen übervollen Lagern in der EU. Wer kauft PV - b.com Leute schon mal nicht, aus rein ideologischen Gründen meistens - mangelnde Rentabilität ist nur vorgeschoben.

10:22 | Leserkommentar
hier ein Interview aus dem Smart Investor mit GATA-Sekretär Chris Powell vom 22. Februar 2024 zur Goldpreismanipulation.
https://www.smartinvestor.de/2024/02/22/im-zangengriff-der-notenbanken/

Außerdem lesenswert: Taki Tsaklanos geht davon aus, dass Silber 2024 oder 2025 50 USD/Oz erreicht (und passend zu den heutigen Beiträgen) bei ausgeprägter Ag-Knappheit auch bis 100 USD.
https://www.goldseiten.de/artikel/610898--Taki-Tsaklanos~-Kann-der-Silberpreis-auf-100-Dollar-steigen.html?seite=4
Also, liebe Mitleser, ermuntert alle zum Einstieg bzw. Nachkauf :)

14:17 | Leserkommentar
...diese Ausführungen und Charts von diesen Experten sind ja recht nett. Nur es passiert halt nichts. Es werden Prognosen geschmiedet von / bis 2025. Wie erbärmlich. Wenn das wirklich solche Top-Experten sind, dann sollen Sie doch mal sagen wo Gold / Silber nächste Woche liegt. Ich weis, das können die natürlich nicht. Also, lassen wir es so laufen und schaun mal was so passiert.

12.03.2024

10:48 | SN: Gold-Futures steigen, Spekulanten erwarten mehrjährigen Bullenmarkt

Gold-Futures erreichten letzte Woche mit einem Plus von 4,3 % neue Rekordhöhen, da das Interesse der Spekulanten seit 2019 nicht mehr zu beobachten war. Die Erwartung einer lockereren Geldpolitik der US-Notenbank und geopolitische Unsicherheiten erhöhen die Attraktivität von Gold als sicherer Hafen. Die spekulativen Netto-Long-Positionen in COMEX-Gold stiegen um 63.018 Lots, was den größten wöchentlichen Anstieg seit Juni 2019 darstellt.

dazu passend Gold und Silber stehlen das Rampenlicht

Der Rohstoffsektor startet mit starken Zuwächsen in den März und markiert damit die beste wöchentliche Performance seit Oktober …

Die positive Entwicklung des Goldmarktes wird auch von Bill Baruch, dem Präsidenten von Blue Line Futures, als Vorzeichen eines mehrjährigen Bullenmarktes für Metalle gedeutet. Obwohl Gold seit 2019 einen Aufwärtstrend zeigt, blieben andere Metalle wie Silber und Kupfer zurück. Baruch glaubt jedoch, dass sich das Blatt wendet, was auf eine breitere Rallye am Metallmarkt hindeutet. Die neuesten Daten der Commodity Futures Trading Commission zeigen einen signifikanten Anstieg der Netto-Long-Positionen in COMEX-Gold, was die optimistische Stimmung unterstreicht. Analysten prognostizieren einen Goldpreis von 2600 bis 2700 Dollar noch in diesem Jahr JE

11.03.2024

14:49 | SN: Goldminenunternehmen stehen vor einem Aufschwung, da die Futures 2.186 US-Dollar erreichen

Die Gold-Futures erreichten ein Rekordhoch von 2.186,20 US-Dollar, was darauf hindeutet, dass Goldminenaktien, die hinterherhinken, Potenzial für eine Erholung haben. Peter Schiff prognostiziert einen „explosiven Anstieg“ für  Goldminenunternehmen und deutet an, dass der Goldpreis bei einem Absturz von Bitcoin auf 2.200 US-Dollar steigen könnte.
Zu den Kriterien für vielversprechende Goldaktien gehören eine Marktkapitalisierung von über 300 Millionen US-Dollar und ein durchschnittliches Kursziel der Analysten, das 30 % über den aktuellen Preisen liegt.

Die anhaltende Goldrallye wird teilweise durch die Erwartung motiviert, dass die Federal Reserve ihre Zinserhöhungen rückgängig machen könnte, was Gold als Inflationsschutz und durch einen schwächeren Dollar begünstigt. Schiff und andere Anleger beobachten eine Liste von Goldaktien mit Potenzial, darunter B2Gold Corp., Centerra Gold Inc., DRDGOLD Limited, Barrick Gold Corporation, und andere, die nach Kriterien wie Marktkapitalisierung, Handelsvolumen, Analystenratings und Kurszielen ausgewählt wurden. JE

12:07 | cbsnews: Der Verkauf von Goldbarren durch Costco war ein großer Erfolg – ​​jetzt verkauft das Unternehmen auch Silbermünzen

Im vergangenen September gab Costco , einer der größten Einzelhändler in den Vereinigten Staaten, bekannt, dass es Goldbarren verkaufen würde … und diese waren schnell ausverkauft. Später beteiligte sich auch Walmart an der Aktion und nutzte das erneute Interesse an Edelmetallen. Die Investition in Gold erreichte ein 11-Jahres-Hoch . im selben Monat

Es war daher nicht überraschend, dass Costco beschloss, auch Silber zu verkaufen. Neben den bereits beliebten 1-Unzen-Goldbarren stehen den Mitgliedern jetzt auch 25 1-Unzen-Silbermünzen der Marke Maple Leaf zum Verkauf . die Silbermünzen und Goldbarren Aber lohnen sich jetzt wirklich? Oder sollten Anleger woanders suchen? Im Folgenden nennen wir Ihnen drei Gründe, warum Sie sich jetzt mit Edelmetallen beschäftigen sollten.

Kommentar des Einsenders
Vor einiger Zeit wurde hier berichtet, dass der große US-Einzelhändler „Costco“ in seinen Geschäften auch Gold verkauft. Dies war wohl ein so großer Erfolg, dass jetzt auch Silber mit ins Programm aufgenommen wird

09.03.2024

07:55 | f100: „Das Gold fließt in den Osten“: Warum das Edelmetall immer neue Rekorde erklimmt

1922 Euro am Samstag, 1960 Euro am Mittwoch und heute schon 1983 Euro: Die Feinunze Gold wird in wenigen Tagen erstmals in ihrer Geschichte einen Wert von 2000 Euro erreichen. Die Euphorie um das Edelmetall ist allerdings verwirrend.

Dieser Artikel wurde offensichtlich noch VOR dem erstmaligen überschreiten der 2000-Euro-Marke publiziert! Dennoch eine wichtige Aussage - Gold fließt in den Osten. Viele kennen das Sprichwort "Wer das Gold hat, macht die Regeln". Und das Wirtschaftswachstum und globaler Wirtschaftsntrieb sind von wenigen Ausnahmen abgesehen nun einmal nicht mehr im Westen vorzufinden. Asien is the place to be. Und genau deshalb fließt das Gold für die nächsten Jahre vom Westen in den Osten - und bei uns bleibt das wert- und nutzlose FIAT-Geld.
Und im Mittleren Osten bin auch ich mit der Goldvorsorge - denn dort "am Goldfluß" spielt die Musik und nirgendwo anders! TB

08.03.2024

15:22 | goldreporter: Aktuelle Goldreserven: Diese Staaten haben Gold gekauft

Der World Gold Council (WGC) hat neue Zahlen zu den weltweiten Goldreserven veröffentlicht. Die Rangliste der größten nationalen Goldhalter zeigt in den überwiegenden Fällen die offiziellen Goldbestände der jeweiligen Länder per Januar 2024. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass die nationale Kauflust auf dem Goldmarkt anhält. Denn zahlreiche Länder haben ihre Goldbestände weiter aufgestockt.

WORLD OFFICIAL GOLD HOLDINGS

* China hat seine Goldreserven im Januar um 9,5 Tonnen erhöht, wodurch die offiziellen Reserven nun 2.245,3 Tonnen betragen.
* Indien hat seine Goldreserven um 8,7 Tonnen aufgestockt, die jetzt bei 812,3 Tonnen liegen. Dies stellt die größte monatliche Aufstockung seit Juli 2022 dar, als 13,4 Tonnen gekauft wurden.
* Die Türkei meldet eine Zunahme ihrer Goldreserven um 11,8 Tonnen, was die Gesamtreserven auf 552 Tonnen bringt. Zusätzlich halten die Geschäftsbanken bei der türkischen Zentralbank Goldreserven, die sich auf 738,37 Tonnen belaufen.
*Kasachstan weist eine Zunahme von 6,2 Tonnen auf, mit nun insgesamt 300,4 Tonnen in den Reserven.
*Jordanien hat seine Goldreserven um 4,7 Tonnen auf 74,3 Tonnen erhöht.
*In Tschechien kamen 1,7 Tonnen hinzu, was die Gesamtreserven auf 32,4 Tonnen bringt.

Es gab auch Länder, die ihre Goldreserven reduziert haben:

*Die Philippinen haben ihre Goldreserven um 5,8 Tonnen auf 159 Tonnen verringert.
*Russland verzeichnete einen Rückgang um 3,1 Tonnen auf 2.329,6 Tonnen.

Weitere  Veränderungen:

* Kirgisien erhöhte seine Reserven um 0,5 Tonnen.
* Australien und die Vereinigten Arabischen Emirate erhöhten beide ihre Reserven um 0,1 Tonnen. JE

 

18:36 | Leser Kommentar  - Überlegungen zur aktuellen Kursexplosion beim Goldpreis

Wenn man die aktuellen Erklärungsversuche sowohl des Mainstreams, als auch alternativer Kanäle verfolgt, werden die immer gleichen Verdächtigen hervorgeholt: Sinkende Inflations- und somit zeitnähere Zinssenkungserwartungen, die Nachfrage der Notenbanken sowie internationale Konflikte.

Die Kursentwicklung ist nun aber bereits seit mehreren Tage in einem Maße positiv, was sich aus meiner Sicht nicht mehr mit jenen althergebrachten Argumenten erklären lässt: Wirtschaftlich hat sich in den letzten Wochen nichts deutlich verändert und die internationalen Spannungen waren auch vorher intensiv, ohne dass dies zu entsprechenden Kursveränderungen geführt hätte.

Im Moment gibt es also keine plausible Erklärung für den dramatischen Anstieg des Goldpreises, daher sind möglicherweise Ereignisse für diese Entwicklung verantwortlich, die NOCH GAR NICHT eingetreten sind. Und Konsequenzen dieser Ereignisse, werden von jenen Insidern, die den Goldpreis jetzt zu täglich neuen ATHs treiben, als derart gravierend eingeschätzt, dass sie jetzt kaufen, egal zu welchem Preis.

07.03.2024

12:42 | SN: Chinas Goldreserven erreichen Rekordniveau und beflügeln den globalen Aufschwung

Chinas Zentralbank hat ihre Goldreserven im 16. Monat in Folge erhöht und beträgt nun insgesamt 72,58 Millionen Feinunzen.
Der Spot-Goldpreis erreichte ein neues Rekordhoch, angetrieben durch Spekulationen über Zinssenkungen in den USA und starke Käufe der Zentralbanken, insbesondere aus China. Die starke Inlandsnachfrage nach Gold in China bleibt trotz der hohen Preise bestehen, was auf Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Erholung zurückzuführen ist.

Aufgrund der Bedenken über die ungleichmäßige wirtschaftliche Erholung Chinas suchen Anleger vermehrt Gold als sicheren Hafen, um sich gegen Volatilität und Unsicherheit abzusichern. Die fortgesetzten Goldkäufe der People's Bank of China spiegeln einen breiteren Trend wider, da Investoren angesichts wirtschaftlicher Probleme Stabilität und Sicherheit suchen. Die Goldakkumulationsstrategie des Landes steht im Konsens mit seinen Bemühungen, die Reserven zu diversifizieren und Risiken in einem volatilen globalen Wirtschaftsumfeld zu mindern. JE

10:20 | SN: Gold erreicht inmitten globaler Spannungen einen Rekordwert von 2.126 $

Der Goldpreis erreichte aufgrund der weltweiten Unruhen ein Rekordhoch von 2.126,30 US-Dollar pro Unze. Prognosen deuten auf einen möglichen Anstieg auf 2.300 US-Dollar hin. Trotz des starken Anstiegs von Gold und seiner Rolle als wirtschaftliche Absicherung bleiben die historischen Renditen hinter denen von Aktien und Anleihen zurück. Die Debatte über den langfristigen Wert von Gold verschärft sich angesichts der Vorhersagen anhaltender Preissteigerungen und unterschiedlicher Leistungen im Vergleich zu anderen Investitionen wie Bitcoin.

Der jüngste Anstieg des Goldpreises hat das Edelmetall auf ein Allzeithoch getrieben, wobei der Goldkontrakt im April 2.126,30 $ pro Unze erreichte, den höchsten Stand seit seiner Einführung im Jahr 1974. Diese Rallye wurde durch globale geopolitische Spannungen, einschließlich Konflikte in der Ukraine und Gaza, Unsicherheiten im Zusammenhang mit den bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen sowie Sorgen über Zinssätze und Inflation angeheizt. JE

Der Agronom
tagesschau: Das steckt hinter der Gold-Euphorie

Gold ist so teuer wie noch nie in seiner Geschichte. Gestern sprang der Preis für eine Feinunze des gelben Edelmetalls an der Börse in London auf 2.141 Dollar und übertrumpfte damit das alte Rekordhoch vom Dezember. Auch in Euro erreichte der Goldpreis mit 1.974 ein Allzeithoch. Es ist die Krönung einer bemerkenswerten Rally. So hatte es Gold in den vergangenen drei Jahren stets nur kurzfristig geschafft, über die 2.000 Dollar zu lugen. Doch seit Mitte Dezember unterschritt das gelbe Edelmetall die psychologisch wichtige Marke fast gar nicht mehr.

10:33 | Leserkommentar
Guten Tag an alle, so wie wohl viele EM-Fans sitze ich grinsend mit meinem Bier vor der Hypnosebox und warte daß die Bayern ausscheiden. Eigentlich möchte ich mich bedanken, daß der momentane Anstieg nicht großartig kommentiert wird. Warum, weil es logisch ist und weiter nicht kommentiert werden muss... denn wer's bis jetzt nicht kapiert hat wird's auch nicht mehr kapieren... Trump hat Sinngemäß gesagt, daß der Film solange läuft bis es auch das letzte Schaf gerafft hat und Putin hat uns schon oft genug durch die Blume gesagt, daß wir als Gesellschaft es ändern müssen. Deswegen, Danke für Eure unermüdliche Aufklärungsarbeit!!!

04.03.2024

12:03 | SN: Gold erreicht seinen Höchststand bei 2.100 $, löst Blasendebatte aus

 Gold erreichte ein weiteres Allzeithoch und testete 2.100 US-Dollar pro Unze, inmitten gemischter Signale hinsichtlich Inflation und Zinssenkungserwartungen. Der Anstieg des S&P 500 über 5.100 und die anhaltende Debatte über eine mögliche Aktienmarktblase unterstreichen den Optimismus und die Vorsicht der Anleger. Analysten schlagen eine Erhöhung des Goldengagements vor, trotz der Zurückhaltung der Fed, sich zu Zinssenkungen zu verpflichten, was auf eine bevorstehende komplexe Marktdynamik hindeutet.

Die Erwartung von Zinssenkungen ist entscheidend für eine nachhaltige Goldrallye, da historisch gesehen Gold in Umgebungen florierte, in denen Zentralbanken eine gemäßigte Haltung signalisierten.  JE

03.03.2024

19:04 | Leser Beitrag ... zu Goldpreis

 Am Freitag 01. März um 14.18 Uhr wurde auf der Russland-Seite von diesem Gespräch berichtet. Der Goldpreis-Anstieg wurde auf der Gold-und-Silber-Seite um 18.28 Uhr berichtet. Der
Zusammenhang ist (glaube ich zumindest) hier noch nicht hergestellt worden.

Ich meine mich zu erinnern, dass in früheren Zeiten eine geopolitische Spannung sofort zum Anstieg des Goldpreises führte. Der Einmarsch der Russen in die Ukraine und auch vorherige Eskalationen dagegen waren nach meiner Erinnerung beim Goldpreis kaum spürbar. Meine Vermutung ist, dass man keinen Anstieg des Goldpreises zugelassen hat. Aber jetzt kam es eben doch zum Anstieg. Man hat uns vielleicht irgendwie etwas eingeschläfert durch die Manipulationen.

Nehmen wir mal an, dass am Freitag sehr wohl massiv am Markt eingegriffen wurde, und trotzdem ist der Goldpreis und auch Silber um 2 Prozent nach oben, könnte das ein Hinweis auf die Gefährlichkeit der aktuellen Lage sein.

01.03.2024

18:28 | Leser Beitrag

Liebes Bachheimerteam, Gold steigt und steigt. Und ihr schreibt über die Bärbock......

.. Sie haben recht, lieber Leser.  Gold steigt .. und steigt .. und wir freuen uns auch.  Freuen Sie sich auch?  TS 

19:00 | Leser Kommentar  
Werter TS, ich freue mich als Gold-Bug nicht. Denn wenn ich mir die Lage ansehe, in der wir sind. wundert mich es nicht, das Gold verhalten steigt. Doch leider gibt es das Potenzial, Was nützt Gold, wenn vielleicht ein zum Schatten an der Wand werde? Denn ich brauche selbst für das kein Gold. 
https://www.songtexte.com/uebersetzung/led-zeppelin/stairway-to-heaven-deutsch-13d6b9a9.html

Treppe zum Himmel

Es gibt eine Lady, die glaubt,
alles, was glitzert, ist Gold
Und sie kauft eine Treppe zum Himmel.
Wenn sie ankommt, sie weiß,
Sind die Läden auch verwaist
reicht ein Wort und sie bekommt, wofür sie kam.
Ooh, ooh, und sie kauft eine Treppe zum Himmel...

... na dann, freuen Sie sich halt nicht .. werter Leser.  TS 

19:30 | Leser Kommentar   
Das, was der Leser angesprochen hat, ist sind philosophische Gedankengänge, die macht man sich - oder auch nicht - sowieso jeden Tag.  
Also ich freue mich jedenfalls, und noch mehr freue ich mich, wenn Ag nachzieht - hat ja noch bisschen Nachholbedarf, um wie heute Au ein neues ATH zu erreichen :)

20:06 | Leser Kommentar  
Ich möchte euch ja nicht aus der Euphorie reißen
War 2016 trotz alter Eichelburg Fan, am überlegen Bitcoin zu kaufen,damaliger Kurs so um die 1000USD.
War mir zu kompliziert und als alter Hartgeldler wohl auch zu feige,Goldkurs so bei 1300 USD.
Nach dem Motto was schnell steigt kommt auch schnell runter.
Naja ,8 Jahre später Bitcoin 60000USD in Worten sechzigtausend also versechzigfacht !, die Welt steht immer noch
Und Gold ? das ultimative Rettungsboot ?........
Ist ja fast nix passiert,Inflation ?...wurscht, gibt ja gar keinen Grund damit sich Gold mal ein bisschen bewegt,nur ein bisschen! die paar USD
sind ja wohl lächerlich,dabei red ich gar nicht von versechzigfachen
Hätte mir auch denken können ,ein Rettungsboot aus Gold,damit sauftst ja nur ab.

PS: Wenn sich alle über den "hohen Goldpreis freuen" und die Medien berichten ,was wird dann mit dem Preis passieren ?

24.02.2024

13:39 | n-tv: Milliardenschatz soll aus legendärer "San José" geholt werden

Vor über 300 Jahren sank die spanische Galeone "San José" vor Kolumbien - und mit ihr wertvolle Fracht, die heute Milliarden wert sein könnte. Gold, Silber und Edelsteine sollen jetzt aus dem Karibischen Meer geholt werden. Doch das Unterfangen ist kein leichtes.

Nur für den Fall, dass uns nächste Woche wieder ein MSMedium anschmettern will: Nein das sind keine ausreichende Mengen zusätzlichen Gold-Supplies, die einen Kursrückgang von USD 100 rechtfertigen könnten! TB

Der Spaziergänger
Solche Funde sind immer wieder nicht nur aus archäologischer oder wirtschaftlicher Sicht hochinteressant, sondern auch bezüglich rechtlicher Fragen: Wem gehören (heute) diese Dinge? Wie teilt man sie „gerecht" auf? Welche Gesetze greifen? Bei der Klärung dieser Fragen wird wohl auch so manche Anwaltskanzlei reich, ohne je in die Tiefe gestiegen zu sein...

22.02.2024

18:20 | BRICS NEW WIN: Egypt Ditches US Dollar and May Return to Gold Backed Currency

Leser Beitrag 
Diese internationale Analystin von wirtschaftlichen Entwicklungen beschreibt ganz deutlich, dass das BRICS-Neu-Mitglied, Ägypten, sich vom Dollar als Handelswährung deutlich abwendet bzw. abwenden wird und gleichzeitig für die Handelsbeziehungen zukünftig ein ´Korb´ möglicher Währungen (ggf. inkl. Gold) genutzt werden soll.
Der Zug fährt immer absehbarer in die Richtung Weg vom Dollar und – bisher natürlich nur mutmaßlich – in kleinen Schritten in Richtung Gold … es entsteht aus div. Meldungen dieser Art zumindest eine Art klitzekleiner Trend, oder ?!

 

08:13 | FMW: Goldpreis steigt seit Tagen – Blick auf Gründe – Expertenaussagen

Der Goldpreis befindet sich seit Tagen im Aufwind. Seit genau einer Woche ist es ein Anstieg um von 1.990 Dollar auf aktuell 2.029 Dollar. Im folgenden XAUUSD Chart sehen wir den Goldpreis als blaue Linie, dazu sehen wir in negativer Korrelation den US-Dollar-Index. Je schwächer der Dollar, desto besser ist dies für Gold. Da haben wir schon mal einen Grund für die Gold-Stärke auf kurzfristige Sicht! Aktuelle Expertenaussagen bringen aber mehr Licht ins Dunkel, warum das Edelmetall aktuell im Aufwind ist.

Ole Hansen ist Head of Commodity Strategy bei der Saxo Bank. Aktuell schreibt er in seiner Analyse, dass der Goldpreis den fünften Tag in Folge steigt. Die Nachfrageseite werde durch Spekulanten gestützt, die Short-Positionen eindecken und Long-Positionen zurückkaufen, die während des gescheiterten Versuchs der letzten Woche, einen technisch bedingten Ausverkauf unter die 2.000 Dollar-Marke auszulösen, aufgegeben wurden. Darüber hinaus tragen die Käufe der Zentralbanken und der Privatkunden, die physisches Gold kaufen, weiterhin dazu bei, den Versuch der letzten Woche, den Goldpreis nach unten zu treiben, zu unterbrechen, da die Renditen der Staatsanleihen stiegen und die Händler ihre Erwartungen hinsichtlich einer Zinssenkung in den USA zurücknahmen.

Der Goldmarkt begann das Jahr stark, aber die Erwartungen für Zinssenkungen wurden aufgrund robuster Wirtschaftsdaten gedämpft. Obwohl der Goldpreis leicht gesunken ist, bleiben geopolitische Spannungen und die Nachfrage nach physischem Gold hoch. Anleger in Papiergold (also Fiatgold) haben ihre Bestände reduziert, aber die chinesische Mittelschicht und Zentralbanken kaufen weiterhin physisches Gold, um ihr Vermögen zu schützen. JE

20.02.2024

07:31 | rubino: Mainstream Money Tiptoes Into Gold Miners

Der Reiz von Minenaktien liegt darin, dass sie "gehebelte Wetten auf den zugrunde liegenden Rohstoff" sind. Man sollte also meinen, dass die großen Goldminengesellschaften wie Newmont und Barrick bei einem Goldpreis, der nicht mehr weit von einem Allzeithoch entfernt ist, in die Knie gehen würden. Doch das Gegenteil war in letzter Zeit der Fall, da diese Aktien fast lächerlich unbeliebt geworden sind.
Daraus lassen sich zwei mögliche Schlüsse ziehen:
1. Entweder ist die Beziehung zwischen Gold und seinen Minengesellschaften grundlegend gestört, oder
2. diese Divergenz signalisiert eine Chance. Eine Möglichkeit, dies zu entscheiden, ist ein Blick auf die Erträge der Minengesellschaften.

Wenn sie mit 2.000-Dollar-Gold viel Geld verdienen, dann ist die operative Seite der Geschichte intakt, und die Aktienkurse sollten folgen. Wenn nicht, dann nicht.

Der Welt-Präsident des Goldstandard Institutes, Philip Barton wurde nicht müde zu postulieren "It (roughly) costs an ounce to produce an ounce". Normalerweise sorgt dieser Grundsatz für den relativ raschen Ausgleich von Preiverwerfungen. Wenn aber schwindlige Organisationen die rückgehende reale Produktion durch Papiergold ausgleichen, kann das dann mit der realen Preisfindung etwas länger dauern.
Und deshalb, so glaube ich, sind die Minen derzeit unbeliebt, weil die eben nicht - so wie früher - für den Preisausgleich durch Produktivitätseinschränkung bei zu billigen Weltmarktpreisen sorgen können. Doppelte Opfer des "Schwindelgoldes" TB

08:40 | Leser-Kommentare
(1) Vielleicht auch – so wurde zumindest vor ein paar Jahren berichtet – weil die Minengesellschaften teilweise zukünftige Produktionen vorab auf den Terminmärkten verkauft und sich dadurch einen bestimmten Verkaufspreis gesichert haben. So wird ja – zunächst – bis zum Zeitpunkt der Produktion weiteres Papier-Gold geschaffen und die vorab verkauften Mengen würden nicht von späteren Preiserholungen profitieren können. So können auch große Mengen von Papier-Gold entstehen, die dann im Kreislauf des Papier-Goldes gehandelt werden … man verkauft etwas, was man physisch (noch) nicht hat.
Ob und in welchem Umfang dieser Umstand aber heute noch eine Rolle spielt, ist mir leider nicht bekannt.

(2) in der Tat, Goldminen sind derzeit historisch günstig bewertet. Ist das nun eine Einstiegschance? Hierauf kann ich nur mit einem klaren "vielleicht" antworten. Die Situation erinnert mich an die Banken 2007. Damals waren Bankaktien gemessen am KGV, Dividenden ... günstig bewertet, so wie heute Goldminen. Ich habe damals ein Interview mit einem Fondsmanager gelesen, der stolz bekannt gab, dass er fast nur noch Banken in seinem Fonds hat, weil diese so günstig bewertet sind. Was ist dann passiert? Richtig, in 2008 brachen die Kurse der Banken so richtig ein. Entweder wissen hier Insider mehr und meiden oder shorten Goldminen oder es handelt sich um eine zyklische Unterbewertung und Kaufchance. Zumindest bei Newmont und Barrick werden die Kurse nicht von Kleinanlegern gemacht. Ich wäre vorsichtig. Beim Gold gibt es mehr Sicherheit. Dashalb besitze ich u.a. Gold und Silber aber keine Goldminen.


07:43 | Leser-Nachtrag zu gestern

Nachtrag zu gestern: Wenn ich es richtig verstanden habe, meint David Morgen auf entsprechende Nachfrage, dass der Ag-Preis in 2024 in Richtung 30 USD gehen sollte (ich denke, er hat das eher konservativ formuliert). Wir werden sehen, wie es weitergeht - das chinesiche Neujahrsfest - mit die höchsten Feiertage in China - neigt sich jedenfalls in dieser Woche dem Ende zu. Ich hoffe, die Chinesen gehen dann wieder auf Einkaufstour....

19.02.2024

18:06 | MorganReport:  Silver Disappearing From COMEX, LBMA & ETFs

Silberexperte David Morgan spricht mit uns über das aktuelle Silberdefizit. Woher kommt das Silber, um die wachsende Nachfrage zu decken? Morgan sagt, dass es wahrscheinlich von den großen Börsen und ETFs kommt. Die Lagerbestände an COMEX, LBMA und ETFs sinken. „Etwas muss nachgeben“, sagt er.

Leser Kommentar
David Morgen sagt in seinem aktuellen Clip (Stand 13.2.), dass das derzeitige Silber-Defizit am ehesten durch Abflüsse bei der COMEX, der LBMA und den ETFs ausgeglichen wird. Das kann so nicht weitergehen, es wird sich was ändern müssen - an den Mengenflüssen oder dem Preis.

13.02.2024

15:10 | wallstreet-now: Zimbabwe Eyes Gold-Backed Currency for Economic Stability

 Die Zentralbank von Simbabwe hat 793 Kilogramm Goldreserven angehäuft, um möglicherweise ihre Währung zu stützen, und folgt damit einem Gesetz, das Bergbauunternehmen verpflichtet, Lizenzgebühren in Gold zu zahlen. Die Akkumulation erfolgte nach einer Produktion von 30,1 Tonnen Gold im vergangenen Jahr, trotz eines Rückgangs gegenüber den 35,3 Tonnen im Vorjahr. Diese Strategie zielt darauf ab, den Wechselkurs des Landes zu stabilisieren und Simbabwes  bedeutenden Mineralreichtum, einschließlich der drittgrößten Platinreserven der Welt, zu nutzen.

Simbabwe erwägt, seine Währung durch diese Goldreserven zu stützen, um die Wechselkursvolatilität zu bekämpfen und das Vertrauen in sein Währungssystem wiederherzustellen. Diese Strategie signalisiert eine mögliche Rückkehr zu Währungsstabilität und soll die wirtschaftliche Souveränität des Landes stärken. Simbabwe verfügt neben Gold über eine Vielzahl anderer Bodenschätze wie Diamanten, Nickel, Platin und Lithium, die eine wichtige Rolle in seiner wirtschaftlichen Entwicklung spielen. Die Nutzung dieser Ressourcen soll zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum und Stabilität beitragen. Simbabwes Reise hin zu einer goldgedeckten Währung spiegelt seine Entschlossenheit wider, seine natürlichen Ressourcen zum Wohle seiner Bevölkerung zu nutzen. Es ist zu hoffen, dass die USA nicht plötzlich schwere Menschenrechtsverstöße oder gar den Terrorismus in Simbabwe bekämpfen müssen... JE

18:23 | Leser Kommentar  
Das mit der Hinterlegung von Gold zur Stabilisierung der eigenen Währung, ist eigentlich eine sehr gute Idee. Falls aber die USA jetzt bald mit einer Friedensmission nach Simbabwe kommen, dann war die Idee vielleicht doch nicht so gut …

12.02.2024

07:43 | gs: Doug Casey: FBI-Razzien auf Bankschließfächer

or kurzem hat das FBI 700 Bankschließfächer in Beverly Hills durchsucht. Sie öffneten und durchsuchten den Inhalt jedes einzelnen Schließfachs, unabhängig davon, ob es einen wahrscheinlichen Grund dafür gab, dass die einzelnen Schließfachbesitzer ein Verbrechen begangen hatten. Das FBI versuchte dann, alles, was mehr als 5.000 Dollar wert war, im Rahmen eines zivilrechtlichen Einziehungsverfahrens zu beschlagnahmen. Auch dies geschah unabhängig davon, ob es irgendwelche Beweise für ein Fehlverhalten der einzelnen Besitzer der Boxen gab. Was halten Sie von dieser Geschichte?

Ein Interview über die Problematik der Gold-Lagerung mit Doug Casey. In den USA spitzt sich die Lage zu und auch Casey verweist auf die Möglichkeit er Schweiz und Signapur erwähnt, aber in seiner Liste Dubai noch angeführt. Kennt er halt leider noch nicht.
Aber Gottseidank kennen die Bachheimer-Leser GVS und DUBAI - DIE Garantie für einen guten Schlaf! TB

02.02.2024

06:23 | BW: So arm können die Rusen nicht sein

So arm können die Russen nicht sein. Und so schlimm können auch die antirussischen Sanktionen nicht gewirkt haben. Denn immerhin haben es sich die Russen geleistet, 95 Tonnen Gold im Jahre 2023 privat zu kaufen. Ein wenig hat aber wohl doch die Situation auf die Anleger in Gold gewirkt, denn im Jahre 2022 hatten die Russen in 100 Tonnen Gold privat investiert.

Ein leitender Mitarbeiter der Zentralbank kommentierte, dass es jedes Jahr die gleiche Tendenz gäbe. Die ersten drei Monate des Jahres sind eher ruhig, aber im vierten Quartal beginnen dann die Russen ihr Geld in Gold anzulegen. Im russischen Finanzministerium wurde kommentiert, dass man die Tendenz des privaten Exports von Gold beobachte. Man ist sich noch nicht sicher, ob es hierzu eine generelle Tendenz gibt, oder ob dies nur eine zeitweilige Tendenz ist. Gegenwärtig gibt es ein gewisses Defizit an Goldbarren im Einzelhandel. Das ist eine nicht wünschenswerte Tendenz, denn dadurch wird der professionelle Goldhandel negativ beeinflusst – so ein Vertreter des Finanzministeriums.

Entdollarisierung der Russen, sie sind nicht mehr in der Liste der größten Gläubiger der USA. Anstatt sich in USD-Schuldtiteln zu engagieren nimmt man das Gold und - wenn schon - Schuldtiteln aus anderen BRICS-Staaten vornehmlich China! TB


06:32 | Leser-Kommentar zur Gold-Nachfrage-Diskussion von gestern

Könnte es auch sein, dass sich die Leute mit Verstand auch Dank Internetseiten wir Ihrer bereits in den Jahren ab 2008 bis spätestens 2022 strategisch eingedeckt/umgeschichtet haben und die Nachfrage jetzt „nur“ noch aus dem laufenden Einkommen kommt? Dieses ist in 2023 nicht gewachsen.
Ich danke für Ihre Arbeit und sende freundliche Grüße

18:16 | Leser Kommentar zur Diskussion 
Die Drücker sind wieder am Werk bis - 3 % bei Ag, - 1,2 % bei Au in USD. Gestern gabs auch schon einen Peak nach unten, der aber schnell wieder ausgebügelt wurde.
gibt es auslösende Faktoren, die die Drücker vorschieben?

01.02.2024

08:10 | FMW: Warum die deutsche Goldnachfrage um 75 % eingebrochen ist

Während die Goldnachfrage global hoch ist – vor allem auch dank Zentralbanken – bricht sie in Deutschland ein. Das zeigen heutige Daten vom Branchenverband World Gold Council. Die Goldnachfrage in Deutschland ist im Jahresvergleich von 2022 auf 2023 um 75 % eingebrochen. Wie kann das sein?

Ein hoher Goldpreis in 2023 kann deutsche Anleger dazu geführt haben, Gold zu verkaufen, weil man aus Gründen hoher Energiepreise Geld brauchte oder auch einfach Gewinne mitnehmen wollte. Dies bespricht im folgenden Video der Börsenexperte Jochen Stanzl. Der massive Rückgang gerade in der deutschen Goldnachfrage sei erstaunlich, wo es in anderen Ländern doch ganz anders aussieht. Im Bereich Investment habe des den starken Rückgang in Deutschland gegeben. Hier habe Deutschland weltweit den Rückgang der Nachfrage absolut dominiert.

Im Jahr 2023 stieg die US-Nachfrage nach Goldbarren und -münzen stark an, während die deutsche Nachfrage um 75% aufgrund von Rezession und steigenden Energiekosten drastisch zurückging. In anderen europäischen Ländern gab es ebenfalls einen Rückgang, aber Deutschland verzeichnete den größten Einbruch. Außerhalb Europas stieg die Goldnachfrage in Indien, China und der Türkei deutlich an. Der Goldpreis stieg um fast 10%, was viele dazu veranlasste, Gold aufgrund von Unsicherheiten und Gewinnmöglichkeiten zu verkaufen. JE

12:23 | Leser Kommentar  
Ich halte solche Thesen, nicht für zielführend. Also was nun, entweder kauft der Deutsche zuviel Gold oder zu wenig. Gehts im Grunde nicht darum, ob man das Asset Gold, wirklich verstanden hat? Wer kauft denn in Indien, Türkei oder China Gold? 
Sicherlich nicht mehr der normale Durchschnittsbürger? Denn EM muss man sich erst mal leisten können. Vielleicht gibt es auch eine merkbare menge Menschen. Die zur Einsicht gekommen sind, wegen der Lage in der wir sind. Chash vorzuhalten, da nur noch schwer einschätzen kann, was auf uns zukommt. Und weshalb sollten Anleger die sich mit Gold beschäftigt haben, gerade jetzt Gold verkaufen, wegen Untersicherheiten und Gewinnmöglichkeiten ?! 

Das würde ja heissen, daß die überwiegende Mehrheit Gold nur als Spekulationsobjekt versteht. Ich halte solche Erklärungen für sehr vereinfacht. Man fragt sich ebenso willkürlich, weshalb hat Gold überhaupt noch den Stellenwert, den es hat, wenn solche einfache Erklärungen als Grundlage nimmt?

13:40 | Leser Kommentar  
Wer glaubt denn sowas ? Die Gold-Nachfrage sei in einer Zeit nennenswert höherer Inflation in Dtl. um 75% eingebrochen … 
Wenn jetzt ein Rückgang um 7,5% beschrieben worden wäre, hätte ich das ja noch geglaubt … aber ein Rückgang um 75% … never - das ist ´Quatsch mit Soße´ … 
Man scheint bei allen öffentlichen und offiziellen Statistiken mittlerweile echt vorsichtig sein zu müssen … diese müssen wohl immer auch in das öffentliche ´Framing´ passen …

14:05 | Leserkommentar
Kann es sein, dass aufgrund irgendeiner neuen Vorschrift seit 1.1.2024 “Papiergold” und physikalisches Gold getrennt aufgeführt werden müssen?
Das würde bedeuten, dass nur 25% in physikalischem Gold gehandelt wird....

15:08 | Leserkommentar
...ja, ja . Sind die Zeiten schlecht, verkauft man die Edelmetalle. Sind die Zeiten gut, kauft man eher Aktien und sonstigen scheiß. Was ist mit Silber los, das Gold des kleinen Mannes ? Ich habe es schon einmal geschrieben; die Masse wird, wie immer, verarscht. Glauben Sie denn, daß ein Durchschnittsverdiener sich Gold leisten kann ? Vielleicht ein paar Taler Silber. Und das kommt nicht vom Fleck. Man kauft sich ja Edelmetalle, in der Hoffnung, da kommt mal eine Explosion. Diese Hoffnung können die Leute getrost in den Mülleimer schmeißen. Immer mehr Bürger/innen sehen dieses System als Korrupt an. Warten wir´s mal ab, was so die nächsten Wochen an Unmut und Unruhen bringen.

15:09 | Leserkommentar
ich glaube, dass die gewichtete Mehrzahl der potenziellen Goldkäufer in Deutschland auch fremdfinanzierte Immobilien besitzt. Angesichts steigender Zinsen versuchen diese eben ihre Kredite zurückzuzahlen, und dabei landet eben ein gelber Klumpen weniger im Tresor oder wird vielleicht sogar verkauft.

31.01.2024

12:08 | FMW: Nachfrage nach Gold erreicht Rekord dank Zentralbanken

Die Gesamtnachfrage nach Gold hat im vergangenen Jahr einen Rekordwert erreicht und wird 2024 voraussichtlich erneut steigen, da die US-Notenbank die Zinsen senkt, was den Preisen zugute kommen könnte, so sagt es aktuell laut Bloomberg das World Gold Council. Der Gesamtverbrauch stieg im vergangenen Jahr um etwa 3 % auf 4.899 Tonnen, gestützt durch eine starke Nachfrage auf dem undurchsichtigen Freiverkehrsmarkt sowie durch anhaltende Käufe der Zentralbanken, so der Bericht des World Gold Council für das Gesamtjahr. Dies ist die höchste Gesamtzahl, die seit 2010 erfasst wurde.

Die Nachfrage der Zentralbanken nach Gold hat fast das Rekordniveau aus dem Jahr 2022 wieder erreichen können. Auffällig sind weiterhin die starken Abflüsse aus ETFs speziell in Europa, aber auch in den USA, während Asien in diesem Segment weiter leichte, um nicht zu sagen minimale Zuflüsse verbuchen kann. Die Publikation finden Sie hier. AÖ

26.01.2024

14:52 | Der Ex-NVA-Offizier zur Leserfrage gestern 18:35:
Ich möchte die wichtige Leserfrage beantworten. Ausgehend vom Gold-Normativ von 1971 mit 35 $ (Aufhebung Goldstandard) und dem heutigen Preis von 2030 $ für die Unze ergibt sich folgende Gleichung: 2030 minus 98,3 % sind ca. 35. Nun mag man annehmen, dass übermorgen mit dem Dollar Schluss sei, was ein weit verbreiteter Irrtum ist, vor allem, weil man die Exponentialfunktion sowie die Gewöhnung neuer Generationen an Preisverhältnisse nicht versteht. Der Graph der Expofunktion mit 8% p.a. seit 1971 hat heute eine Anstiegswinkel von ca. 30°.

Kritisch sind erst Anstiegswinkel um die 88°, bei dem die Währungsflucht einsetzt. Man vergleiche hier die Goldpreise-Kurve in argentin. Peso oder türk.Lira. Davon sind wir noch Jahrzehnte entfernt. In der 8%-Exponente erreichen wir im Jahr 2053 etwa 80°. Der Goldpreis liegt da bei etwa 18.500 Dollar. Dann hat der Dollar zwar 99,8% seit seinem Kurs von 35$/Oz. verloren, dürfte aber immer noch als gesetzliches Zahlungsmittel halten, genauso wie die oben erwähnten Inflationswährungen.

18:57 | Leserkommentar
Hallo liebes Bachheimer-Team
Vielen Dank für die auch für mich sehr verständliche Antwort .

25.01.2024

15:24 | goldseiten: Auf den Goldzug aufspringen oder Vermögen und Glück verspielen

Die USA schießen sich gerade wieder ins eigene Knie, und deshalb ist eines für uns sicher: Das ist der finale Abschied vom bankrotten dollarbasierten Geldsystem. Mehr dazu später – an dieser Stelle zuerst eine überaus wichtige Warnung:Falls Sie nie Goldbug waren, dann ist es jetzt Zeit, einer zu werden. Angesichts der verhängnisvollen Entwicklungen in der Weltwirtschaft und im Finanzsystem traf ich vor 25 Jahren die Entscheidung, dass es nun die beste Form der Vermögenssicherung bräuchte, die sich für Geld kaufen ließ. Physisches Gold füllt diese Rolle bewundernswert gut aus – und das seit mehreren tausend Jahren, in denen noch jede Währung und jedes Giralgeldsystem unweigerlich scheiterte.

Zu Beginn dieses Jahrhunderts empfahlen wir unseren Anlegerfreunden und uns selbst, bis zu 50% der eigenen anlagefähigen, liquiden Mittel in Gold zu investieren. Zum Preis von 300 US$ pro Unze kauften wir damals umfangreiche Goldmengen und haben dies seither nie wieder in Frage gestellt. Von diesem Gold haben wir natürlich nichts verkauft, höchstens nachgekauft.

Ich habe mich selbst nie als Goldbug bezeichnet, sondern nur als jemand, der sich gegen das Risiko einer Zerstörung des Finanzsystems mit all seinen Währungen absichern will. Doch jetzt ist die Zeit wirklich reif, um ein echter Goldbug zu werden. Heute, 20 Jahre später, ist Gold in den meisten westlichen Währungen bereits um das 7- bis 8-fache gestiegen und um ein Vielfaches dessen in den Währungen schwächerer Wirtschaftsräume wie Argentinien, Venezuela, die Türkei etc.

Der US-Dollar hat in in den letzten Jahrzehnten 98% seines Wertes verloren. Mit einer besonderen Beschleunigung in der C* Krise Der Dollar ist nur noch 2% vom "Nullpunkt" entfernt und kehrt somit gerade zum inneren Wert von jeder bisher dagewesenen Papierwährung zurück und dieser liegt bekanntlich bei Null... In Kritik steht auch die US-Regierung, insbesondere in Bezug auf die Konfiszierung (Putintrolle würden jetzt Diebstahl dazu sagen...) von russischen Reserven und die Verwendung dieser Mittel für den Wiederaufbau der Ukraine verwenden zu wollen und wir wissen ja, welche US-Unternehmen es sich dort bereits in der Pole Position gemütlich gemacht haben...

Im Jahr 2024 steht uns eine Phase mit politischen und wirtschaftlichen Ereignissen, Bürgerkriegen, geopolitischen Konflikten, Terrorismus und wirtschaftlichen Einbrüchen, und dem Zusammenbruch des Geldsystems bevor. Die finale Phase der Dollarabwertung hat bereits begonnen, insbesondere durch die Entscheidung, russische Vermögenswerte zu konfiszieren, was die Restliche Welt mit erstaunen beobachtet hat. Insbesondere die BRICS-Staaten mit ihrer wachsenden Bedeutung in der Weltwirtschaft werden sich wohl ihre eigenen Gedanken zu diesem Vorgehen der USA machen...

Die Bedeutung von physischem Gold als Absicherung gegen die bevorstehenden finanziellen Herausforderungen war wohl zu unser Lebzeiten noch nie größer als gerade jetzt. Der Goldpreis wird in Zukunft steigen, da Zentralbanken und Staaten verstärkt Gold kaufen, während das Papiergeld (also das Produkt der Zentralbanken) immer weiter an Wert verliert. Somit trauen die Zentralbanken ihrem eigenem Produkt nicht mehr. (Das ist ungefähr so, als ob ein Bäcker sein eigenes Brot selber nicht frisst sondern lieber wo Anders kauft...)

Und nochmal für alle Sekunden-Chart ich werde mit Gold in zwei Tagen steinreich - Day-Trader, Es geht bei Gold und Silber nicht um den schnellen Daytrading Gewinn!!! Man schaut ja auch nicht täglich auf die Immobilienpreise und bekommt gleich Panik wenn der Wert des Hauses von Zeit zu Zeit schwankt. Bei physischen Edelmetallen geht es nur und zwar ausschließlich darum um sich vor dem finanziellen Zusammenbruch zu schützen und um sonst gar nichts. Was hätten wohl all die Papierbesitzer bei der Währungsreform von 1948 für ein paar Unzen Gold gegeben... JE

18:35 | Leser Kommentar
Hallo liebes Bachheimer-Team
Was ich nicht richtig verstehe ist, das der Doller 98 % seines Wertes verloren haben soll . Können Sie das näher erklähren ?
Das würde ja erklähren das das System schon lange untergegangen währe , und der Goldpreis trotz Manipullation Explodiert währe .
Über eine einfache Information würde ich mich freuen.

... lieber Leser .. Dubai ist eine andere Zeitzone .. aber Hilfe ist unterwegs.  TS 

19:20 | Leser Kommentar  
Machen wir jetzt auf TB - betreutes denken? Als ob es kein wiki, usw. gäbe ? Doch ich kann das nachvollziehen, das Sie als Hauptmann, daß lieber zum General in Dubai weiterleiten. .. ich will ja jetzt nix sagen .. werter TS. Und daran halte ich mich, wie Sie ??? Zudem ist es ja gläsklar, Generäle kämpfen gerne weit hinter Front. Doch in Zeiten von Drohnen, ist das auch nicht mehr was es einmal war.

Danke lieber Leser. Ich wünsch ihnen auch noch einen schönen Abend.  TS

19:58 | Leser Kommentar zu 1920
Normalerweise halte ich mich in solchen Fällen zurück mit einem eigenen Beitrag, aber was ist denn das für ein komischer Kommentar - der fällt eigentlich nicht mehr unter Meinungsfreiheit und bringt rein gar nichts an Info für den Leser.

23.01.2024

19:20 | Leser Kommentar zu gestern 20:01 

.. auch Spatzen machen Fehler ... sorry, das Kommentar wurde zweimal gebracht.  TS 

18:15 | Leser Kommentar zu gestern 20:01

1) Auch deshalb wird von den Silber-Gurus immer gesagt, dass man nur physisch investieren soll. Wenn echte Lieferschwierigkeiten auftreten (betrifft dann ja auch die Industrie), wirds auch für die Drücker eng.

2) Es könnte allerdings schon sein, dass sich diese großen Vertragspartner für die Milliarde Unzen auf einen Preis einigen - die Frage ist nur, auf welchen, und ob und wann die Allgemeinheit davon erfährt.

 

22.01.2024

20:01 | YT: SILVER ALERT! BofA's SILVER SHORT Panic! Self-Publishes False Silver Data...& Admits IT! (Bix Weir)

Vom CPI bis zu den Angebots-/Nachfragezahlen für Silber... DIE ZAHLEN SIND KEINE WAHRHEIT MEHR!! FRAGE: Warum veröffentlichte die Bank of America Anfang 2024 eine stark fehlerhafte Silberanalyse, um das Interesse an Silber „zu dämpfen“? Das ist ganz einfach ... Die Bank of America hat 1 Milliarde Unzen Silber von JP Morgan geleast, nachdem JPM wegen Manipulation des Silbermarktes verurteilt wurde. Jetzt muss die BofA das physische Silber zurückzahlen und kann nicht genug physisches Silber finden, um die Leasingverpflichtungen zu decken! CHECK MATE bei Bank of America!

Kommentar des Einseders
Im neuesten YT-Video von Bix Weir zu den detaillierten Background-Entwicklungen in den Märkten von Gold und Silber – s. Link: https://www.youtube.com/watch?v=AXVB5VKcf0A – steht darunter ein sehr interessanter Text: „… Why did Bank of America release a heavily flawed silver analysis at the beginning of 2024 trying to "Tamp Down" interest in silver? That's easy...Bank of America Leased 1B ounces of Silver from JP Morgan after JPM was convicted of rigging the silver market. Now BofA has to pay back that physical silver and they can't find enough physical silver to cover the lease obligations! CHECK MATE on Bank of America!“

Möglicherweise tauchen jetzt im Markt von Silber größere Angebotsdefizite / Nachfrageüberschüsse auf, weil die Bank of America ihre recht nennenswerten (Rück-) Lieferverpflichtungen (= 1 Mrd. oz.) ggü J.P. Morgan ggf. nicht wird erfüllen können … wenn dem so wäre, würde das sehr interessante Tage und Wochen bedeuten. Wenn die Bank of America Verpflichtungen ggü Kleinanlegern hätte, die nicht bedient werden könnten, gäbe es ein sog. (Zwangs-) Cash-Settlement … ggü. J.P. Morgan wird das Spiel so aber nicht gespielt werden können, oder ?!

 

12:23 | Leser-Anfrage "Was ist nur mit Silber los?"

Silber hat seit Jahresbeginn ca. 7 % verloren. In den letzten 12 Monaten allerdings auch! Das heisst, dass Silber sich seit Längerem in einer Seitwärtsbewegung befindet, die mit recht hoher Amplitude schwingt. In den letzten 12 Monaten lag das Tief bei knapp unter USD 20 und das Hoch bei USD 26. Es schwingt also mit einer Amplitude von 30 %!!! (gemesen am Tiefstkurs).
Bemerkenwert hier ist auch die Tatsache, dass dies Range, die seit einem Jahr hält, schon zwischen März und April '23 festgelegt wurde. Binnen nur 23 Handelstage formiert das Gold des kleinen Mannes sowohl das Hoch als auch das Tief für die nächsten 10 Monate (bis jetzt)!

@Heute: Silber notiert bei - 2 % gegenüber dem Freitag und hat im letzten Monat 10 % verloren. Das Gold hingegen ist nur leicht schwächer (-0,3%) - von daher ist es noch der heutige Tag noch nicht als schwacher Edelmetall-Montag zu betrachten. Gründe für die Silberschwäche konnte ich trotz kurzer Recherche noch nicht ausmachen.
Gespannt warten wir auf den Nachmittag und sehen, was die US-Investoren mit diesen Vorlagen machen. Geht Gold den Weg des Silbers oder umgekehrt? TB

09:43 | Dazu passend - b.com&GVS: Der Grund warum die Silberpreise trotz Rezessionsgefahr explodieren könnten TB

Bildschirmfoto 2024 01 22 um 12.34.47

13:36 | Leser-Kommentar
Was soll es groß sein? Die EM‘s werden geprügelt. So macht man die „kleinen Investoren“ mürbe, die großen betrifft das ja nicht. Möglicher Grund für Si-Fall: Die Investments in der Si. beteiligt ist, müssen leistbar sein fürs Volk sein, dh. Photovoltaik, Akkus, die gesamte „grüne“ Technologie sowie mil.tech. Anwendungen. Das Kernthema ist, dass WIR EM „in“ FIAT ausdrücken und nicht umgekehrt. So könne man den Preis „beliebig“ manipulieren, richtig? Anbei ein Beitrag, was 2024 kommen könnte, viel. liegt der gute Mann ja richtig. Dh, man kann auch ihm zuhören, ist gleich aussagekräftig, wie das von Experten. Die Ablöse von Fiat (USD) wird kommen, es wird aber zäh, weil man immer wieder die Regularien ändert und FIAT-Zauberei macht, kann aber auch schnell gehen. Für 2024 erwarte ich wenig am EM-Markt, viel. trifft die Prognose im folg. Video ja zu…? https://www.youtube.com/watch?v=TWuQM8s8cOo

19:15 | Leserkommentar
„The ETFs are the shorts“. Solange sich allein im SLV noch 440 Millionen Unzen befinden und in den anderen Silber ETFs bestimmt noch ein paar weitere hundert Millionen, wird der Preis nicht steigen bzw. kann jederzeit probemlos mit wenigen Mouseclicks auf jeden beliebigen Niedgristpreis gebracht werden, ohne dass die Banken das geringste Risiko eingehen. Silber ist tot. Genauso gut könnte man sein Geld in Silizium- oder Magnesiumoxid stecken. Das gleiche Schicksal wird Bitcoin erleiden. Man wird es wahrscheinlich ein wenig steigen lassen, bis die ETFs genügend Zerstörungskraft haben, dann fällt der Hammer.“

20.01.2024

11:43 | Leser-Kommentar zum Newsletter-Beitrag des Bondaffen

herzlichen Dank an den Bondaffen für seine ausführliche Zusammenstellung: Zitat daraus: "In diesem Umfeld stehen die Aussichten für höhere Edelmetallnotierungen nicht schlecht. Die Goldpreisentwicklung hat es bereits angedeutet, nur der Silberpreis kommt nicht in die Gänge. Das liegt wohl daran, dass Silber ein sehr wichtiges Industriemetall ist und höhere Preise nicht gewünscht sind. Daher werden die Notierungen über die Terminmärkte gedrückt. Aber das sehen wir schon lange. Über hohe An-/Verkaufsspannen, hauptsächlich verursacht durch Mehrwert- bzw. Umsatzsteueraufschlägen, wird dem Privatanleger Silber madig gemacht und serviert. Das alles ist altbekannt und in vielen Publikationen wiederholt worden. Wer bis jetzt kein Silber gekauft hat wird später wohl keines mehr kriegen. Deshalb kann es in einem positiven Szenario durchaus sein, dass der Silberpreis von einem Tag auf den anderen nach oben explodiert. Und dann dürfte auch die physische Ware sehr knapp sein."

hier wäre noch der Link zum Bondaffen
https://blog.bachheimer.com/component/easyblog/systemrettung-2023-kaum-jemand-hat-etwas-bemerkt?Itemid=221&idU=1

16:15 | Leser Kommentar  
Ich habe den Artikel vom Bondaffen noch nicht gelesen. Doch ich habe diese Woche, seit langem - wieder angefangen mit meinem Minen-Spekulation-Depot, zu traden. Mal gucken, Ende des Jahres, was dabei rauskommt. An realisierten Gewinn oder Verlust. Denn mein mein Inneres sagt mir, er ist Zeit, es mal wieder anzugehen.

.. och ich hab den Artikel auch noch nicht gelesen, doch ich hab mir eine Schaufel gekauft .. und bin guter Dinge.  TS 

19.01.2024

18:05 | Leser Beitrag

Endlich haben "sie" es geschafft: nach zwei Jahren mit einem großen Defizit von Angebot und Nachfrage beim Silber ist das Gold-Silber-Verhältnis heute nach längerer Zeit mal wieder auf 90 gestiegen. Wie geht das denn? Ach so, der Papiermarkt bei Silber ist ja 250 mal größer als der der physischen Ware.....

.. ach lieber Leser ... mit Papier bewegt man sich schneller ... aber wenn die Krise kommt ... kann man Papier immer hin für die Notdurft verwenden.  TS 

18:24 | Leser Kommentar  
"...kann man Papier immerhin für die Notdurft verwenden." Glaube ich nicht; das ist wahrscheinlich zu harsch und saugt nicht gut auf. Hm, wer probiert das mal aus?? Wer traut sich??

18.01.2024

07:13 | xrus: Russia discovers largest gold field since 1991

Die Entdeckung von mehr als 100 Tonnen Gold in der Goldmine Sovinoye in der östlichsten russischen Föderationseinheit Tschukotka ist bestätigt worden. Es handelt sich um das größte Feld, das seit dem Zusammenbruch der UdSSR im Jahr 1991 gefunden wurde. Die Informationen wurden von einer Bergbauabteilung des russischen Staatskonzerns Rosatom bekannt gegeben, die in einer Erklärung erklärte, dass die Bohrungen das ganze Jahr über bei anhaltendem Permafrost durchgeführt wurden.

"In den vergangenen drei Jahren wurden 123 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von mehr als 32 km niedergebracht. Alle prospektiven, topographisch-geodätischen, geologisch-geochemischen und geophysikalischen Arbeiten sind abgeschlossen", so das Unternehmen.
Die Jahresproduktion der Mine Sovinoye soll ab 2029 bei drei Tonnen Gold liegen, so das Unternehmen.

Um einen verstorbenen Wiener Freund von mir zu zitieren "100 t san a ned nix" - dennoch im Vergleich zur Jahresproduktion der  größten Goldminen der Welt sind die 3 t halt nur a bissl mehr als a "Lercherlschas" (auch wienerisch für 'eine Kleinigkeit') TB

Bildschirmfoto 2024 01 18 um 10.15.44

17.01.2024

06:27 | gr: Türkei importiert große Mengen an Silber

Silber gilt für viele Investoren als günstig. Während der Goldpreis zuletzt wiederholt neue Rekordmarken setzte, liegt der Silberpreis nach wie vor weit hinter den Höchstkursen zurück. Diese stammen noch von Anfang der 1980er-Jahren. 2011 reichte der Kurs des Edelmetalls noch einmal knapp an die 50-Dollar-Marke heran. Derzeit sehen wir an der Börse nicht einmal die Hälfte dieses Preises. So kostete die Feinunze Silber zuletzt rund 23 US-Dollar.

Wird damit der Investmentbedarf gedeckt? Nein eher nicht!
Wird das Silber benötigt um im Hochinflationsland ein neues Geldsystem zu entwickeln? Eher auch nicht!
Wird das Silber benötigt um die "Grüne Wende" (Panele etc.) in der Türkei voranzutreiben? Eher schon gar nicht!
Kleiner HInweis: Für den Bau von großen Drohnen braucht Silber - sehr viel Silber! TB

10:14 | Leserkommentar
Ohne dass ich jetzt Daten dazu hätte. Mir erscheint der Investmentbedarf am plausibelsten:
Türken eh goldaffin - ist jetzt bei GSV von 89 zu teuer im Vergleich zu Silber. Entweder umtauschen in Ag was sie schon haben (zumindest die Privaten) oder Ag nachkaufen. Vielleicht weiß jemand, wieviele Unzen man tatsächlich für eine Drohne benötigt - dann können wir rechnen.
----
nix für ungut, lieber TB - bin gespannt, was an Infos dazu reinkommt :)

16.01.2024

10:39 | gr: Goldpreis: Zinserwartungen stehen im Fokus

Bei Anleiherenditen sehen bei den von uns beobachteten Papieren wir gegenüber Vorwoche mehrheitlich nur geringe Veränderungen. So rentierten 10-jährige US-Schuldscheine am Dienstag mit 4,00 Prozent – nach 4,04 Prozent vor einer Woche. Die Rendite deutscher Papiere stieg leicht von 2,19 Prozent auf 2,21 Prozent. Und in ähnlichem Maße ging es mit den Marktzinsen bei den Kern-Euroländern nach oben. Ausnahmen: Italien, Griechenland und Spanien (siehe Tabelle).

Die FED wird m.M. nach  die Zinssätze voraussichtlich bei ihrem aktuellen Niveau von 5,25 % bis 5,5 % belassen (was ohnehin dem 22-Jahres-Hoch entspricht). Schließlich hat nicht zuletzt Jerome Powell betont, dass es noch zu früh sei, über eine mögliche Zinssenkung zu spekulieren. Dies steht im Einklang mit der Tatsache, dass die Inflation noch ein Stück vom 2%-Ziel der Fed entfernt ist. Obwohl Fortschritte erzielt wurden, ist weiterhin Arbeit erforderlich, um die Inflation zu senken, so die Meinung einiger FEDler! TB

12.01.2024

13:54 | FMW: Gold steigt nach Luftschlägen gegen Huthis im Jemen

Wieder einmal zeigt sich Gold als sicherer Hafen angesichts geopolitischer Spannungen: Der Goldpreis legte zu, nachdem die von den USA geführten Luftangriffe auf Ziele der Huthi-Rebellen im Jemen die Nachfrage nach den Edelmetall als sicheren Hafen ankurbelten, wie Bloomberg berichtet.

Die Militäraktion gegen die vom Iran unterstützte Gruppe folgte auf eine Reihe von Angriffen auf Schiffe im Roten Meer. Die Luftschläge gegen die Huthi im Yemen stellen eine erhebliche Eskalation der Kämpfe im Nahen Osten dar, die mit dem Angriff der Hamas auf Israel Anfang Oktober begonnen hatte. Die erhöhten geopolitischen Spannungen könnten den Preis für Gold weiter in die Höhe treiben, wenn sich der Konflikt ausweitet. Am frühen Freitagmorgen starteten die USA und das Vereinigte Königreich Luftangriffe auf mehr als 60 Ziele der Houthi und eskalierten damit den Konflikt mit einer vom Iran unterstützten Miliz, die den Handelsverkehr im Roten Meer seit fast zwei Monaten unterbrechen. Dadurch entstehen immer mehr Lieferprobleme – so muß etwa Tesla die Gigafactory in Berlin für knapp zwei Wochen stilllegen.

Obwohl der Goldpreis in letzter Zeit gestiegen ist, verzeichnet das Edelmetall immer noch einen wöchentlichen Verlust. Dies ist auf höhere als erwartete US-Inflationsdaten zurückzuführen, was die Erwartungen an eine Zinssenkung der Federal Reserve verzögern könnte. Höhere Zinssätze wirken sich meist negativ auf Gold aus.

Die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten und ein Rückgang der Renditen von 10-jährigen US-Staatsanleihen könnten den Anstieg des Goldpreises unterstützen, wobei ein kurzfristiger Widerstand bei 2.060 US-Dollar zu beachten ist. JE

11.01.2024

15:32 | YT: ALERT! Will Silver Institute DESTROY the Silver Shorts by Telling the TRUTH?! BUY SILVER! (Bix Weir)

Die ENDGÜLTIGEN Nachfragezahlen für Industriesilber im Jahr 2023 EXPLODIERTEN HÖHER in ALLEN Kategorien! Dies ist eine Tatsache und nichts, was das Silver Institute länger „an den Zahlen herumfälschen“ kann ... WIR HABEN DIE DATEN!! Beispielsweise stiegen die installierten Solarpanel-Installationen um mehr als 60 % und es kam zu einer massiven Überproduktion von Solarpanels, die überall auf der Welt auf Lager sind. DAS SIND FAKTEN. und die Fakten zeigen, dass im Jahr 2023 fast 340 Millionen Unzen in Solarmodulen „verbraucht“ wurden! DAS SILVER INSTITUT HATTE IM APRIL 160 Mio. UNZEN VORHERGESAGT!! Was sollten Sie tun?...PHYSISCHES SILBER KAUFEN!!

Kommentar des Einsenders
Der von mir geschätzte Bix Weir hat vor ein paar Tagen ein Video gemacht, wo er detailliert beschreibt, dass der US-Verbrauch von Silber (spez. E-Autos & Solar-Paneele) wohl viel höher war, als bisher – vorrangig vom Silver Institut – geschätzt. Dieses Institut hat noch in 04/2023 den Bedarf = industriellen Verbrauch auf ca. 160 Mio. oz. für 2023 geschätzt. Der Ist-Verbrauch im Jahr 2023 soll aber letztendlich bei ca. 340 Mio. oz. gelegen haben.

D.h., dass die Lagerbestände – wo und von wem auch immer – rasant schmelzen wie ´Butter in der Sonne´ und irgendwann kommt der Tag, wo ich keine Silver-Shorts haben wollte …

12:34 | FXStreet: Gold has outperformed the S&P 500 in the 21st century

Seit der Jahrtausendwende hat Gold sowohl Aktien als auch Anleihen übertroffen. Gold gehörte im Jahr 2023 zu den Anlagen mit der besten Wertentwicklung. Nach einer Analyse des World Gold Council schnitt Gold besser ab als Schwellenländeraktien, US-Anleihen, der US-Dollar, globale Staatsanleihen und Rohstoffe im Allgemeinen. Die einzigen Anlageklassen, die besser abschnitten als Gold, waren US-Aktien und ausländische Aktien aus Industrieländern. Geht man jedoch weiter zurück, bis ins Jahr 1999, so hat Gold auch auf Jahresbasis eine knappe Outperformance gegenüber Aktien erzielt. Der "Dow Jones Commodity Index Gold" (DJCI) bildet den Goldmarkt anhand des Futures-Index ab. Seit der Jahrhundertwende hat der DJCI laut Brian Luke, dem Leiter der Rohstoffabteilung bei "S&P Dow Jones Indices", eine annualisierte Rendite von 7,8% erzielt. Zum Vergleich: Der S&P500 erzielte im selben Zeitraum eine Rendite von 7%.

Das ist ja nicht so schlecht, weder absolut noch relativ. AÖ

04.01.2024

15:49 | reuters: Der Goldpreis geht ins Jahr 2024 und strebt Rekordhöhen an

Goldinvestoren rechnen mit Rekordpreisen im nächsten Jahr, wenn die Fundamentaldaten einer gemäßigten Wende der US-Zinsen, anhaltende geopolitische Risiken und Käufe der Zentralbanken den Markt nach einem volatilen Jahr 2023 stützen dürften. Spot-Gold ist auf dem besten Weg, im Jahr 2023 einen jährlichen Anstieg von 13 % zu verzeichnen, dem besten Jahr seit 2020, und wird bei etwa 2.060 $ pro Unze gehandelt.

„Nach einer überraschend robusten Performance im Jahr 2023 sehen wir im Jahr 2024 weitere Preissteigerungen, angetrieben durch ein Dreiklang aus der Dynamik, die Hedgefonds jagt, den Zentralbanken, die weiterhin in festem Tempo physisches Gold kaufen, und nicht zuletzt einer erneuten Nachfrage von ETF-Investoren.“ sagte Ole Hansen von der Saxo Bank.

Gold erreichte am 4. Dezember 2023 einen Rekordpreis von 2.135,40 US-Dollar pro Unze aufgrund der Erwartung einer Lockerung der US-Geldpolitik. Eine regionale Bankenkrise in den USA im Mai führte zu verstärkter Nachfrage nach sicheren Anlagen und trieb den Goldpreis vorübergehend an. Der Konflikt zwischen Israel und Hamas trug ebenfalls zur Erholung des Goldpreises bei.Investoren kehrten zum SPDR Gold Shares ETF zurück, der im November Nettozuflüsse von über 1 Milliarde US-Dollar verzeichnete. Analysten prognostizieren einen Durchschnittspreis von 1.986,50 US-Dollar pro Unze für Gold im Jahr 2024.

Silber wird voraussichtlich um 1 % fallen und bei rund 24 US-Dollar pro Unze gehandelt werden, während Platin um 6 % im Jahr 2023 sinken soll. Palladium erlebte einen erheblichen Rückgang aufgrund von Überschüssen und wird voraussichtlich im Jahr 2024 bei durchschnittlich 750 US-Dollar pro Unze gehandelt werden. JE

03.01.2024

14:48 |  Goldverkauf der Schweiz: Eine kostspielige Entscheidung inmitten des globalen Goldrausches 

Von einer Seite die bitten muss, bis zur Klärung der Zensur  ihre Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Der Schweizer Goldverkauf von 1998: Die einstige Entscheidung rächt sich heute. Weltweit starteten die Zentralbanken eine Goldrally und steigerten ihre Reserven um 800 Tonnen in neun Monaten – für die Schweiz ein ökonomisches Dilemma mit historischer Tragweite.

Mit einem heutigen Wert von etwa 88 Milliarden Franken würden die 1550 Tonnen Gold, die die Schweizerische Nationalbank (SNB) vor 23 Jahren zu Spottpreisen verkaufte, eine kostspielige Entscheidung für die Schweiz repräsentieren. Dieser Verkauf erfolgte trotz der Volksinitiative von 2013, die darauf abzielte, das heimische Gold zu schützen und im Inland zu lagern. Obwohl die Initiative 2014 abgelehnt wurde, wird jetzt deutlich, dass der damalige Verkauf zu niedrigen Preisen die Schweizer Steuerzahler Milliarden gekostet hat.

Die Schweiz plant, einen Großteil ihres Goldes zu verkaufen, obwohl weltweit andere Zentralbanken in den letzten neun Monaten ihre Goldreserven um 800 Tonnen aufgestockt haben. Interessanterweise plant nur eine geringe Anzahl von Notenbanken, ihre Goldbestände zu reduzieren, während etwa 24 Prozent in den nächsten zwölf Monaten Zuwächse erwägen.

Die Schweiz hält derzeit nur 7,5 Prozent ihrer Währungsreserven in Gold, was unter dem weltweiten Durchschnitt liegt. Dies steht im Gegensatz zu anderen Zentralbanken, die verstärkt Gold kaufen, um sich gegen die US-Sanktionspolitik abzusichern und ihre Abhängigkeit vom US-Dollar zu verringern. Besonders auffällig sind die Goldkäufe von Zentralbanken aus Schwellenländern wie China, Polen, der Türkei und Singapur.

Die weltweite Goldnachfrage ist im dritten Quartal 2023 um 6 Prozent gesunken, aber der stabile Goldpreis ist auf die robuste Nachfrage der Zentralbanken zurückzuführen. Die Gesamtgoldproduktion stieg im gleichen Zeitraum um 6 Prozent, wobei die Minenproduktion einen Rekordwert erreichte. Insgesamt zeigt dies die dynamische Natur des aktuellen Goldmarktes und die verschiedenen Beweggründe der Akteure in diesem globalen Szenario. JE

15:52 | Leserkommentar
Das nennt mal wohl "New Wilhelm Tell". Doch irgedwas ist hier seltsam, verkehrt rum?

18:39 | Der Spaziergänger:

Was bringt das neue Jahr Goldpreis-mäßig? Niemand weiß es wirklich, aber für jeden Wunsch gibts scheinbar die passende Prognose:

https://www.goldseiten.de/artikel/604598--HSBC-prognostiziert-durchschnittlichen-Goldpreis-von-1.825-.html

https://www.goldseiten.de/artikel/604484--Gold-koennte-2024-auf-2.250-US-Dollar-steigen--Phil-Streible.html

https://www.goldseiten.de/artikel/604584--Steigt-Gold-2024-auf-3.000-USD.html

01.01.2024

11:55 | Focus:  Fluggast will Gold im Hintern ins Land schmuggeln - erwischt!

Dieser skurrile Schmuggelversuch ging schief: In Dubai wurden zwei Fluggäste festgenommen, die Gold nach Indien schmuggeln wollten - einer davon als Paste in seinem Hintern.
Im Rektum und in einer Kaffeemaschine wollten zwei Fluggäste illegal Gold nach Indien bringen. Die beiden Schmuggler, die unabhängig voneinander unterwegs waren, hatten insgesamt 3,5 Kilogramm des Edelmetalls im Wert von rund 20 Millionen Rupien (etwa 217.000 Euro) dabei, wie die „Hindustan Times“ am Montag unter Berufung auf örtliche Behörden berichtete.

.. wohin soll das noch führen?  TS 

12:33 | Monaco 
Die Schmuggler wurden festgenommen und ´abgeführt´....´a Oarschpartie´

12:33 | Der Spaziergänger  
Vielleicht wird ein neuer Trend daraus. Statt Münzen u. Barren demnächst auch Pasten beim Händler des Vertrauens?! Wer unbedingt wissen will, wie das ausieht, hier ein älterer Beitrag mit Bild: https://www.daily-sun.com/printversion/details/578972/Gold-now-being-smuggled-in-paste-form Was Form u. Farbe betrifft, hat besagter Schmuggler die passende Stelle zum Transport gewählt….