21.02.2018

16:43 | gr: Goldpreis: Neue Impulse aus Washington?

Am heutigen Mittwoch wird das Protokoll der letzten Fed-Sitzung veröffentlicht. Im Vorfeld der „Fed Minutes“ kamen Gold und Silber von ihren jüngsten Kurshochs zurück. Heute um 20 Uhr ist es wieder soweit. Analysten blicken nach Washington, um aus den jüngsten „Fed Minutes“ Hinweise auf die kurzfristige Entwicklung der US-Geldpolitik abzulesen.

16.02.2018

08:10 | cash: «Der Goldpreis wird in diesem Jahr zulegen»

Steigende Inflationserwartungen und Verunsicherung werden Gold wieder begehrter machen, sagt Bellerive-Anlagechef Thomas Steinemann im cash-Börsen-Talk. Er gibt auch Tipps zu Aktien, die noch immer attraktiv sind.

13:54 l dazu passend - goldcore: Gold Up 3.8% In Week As Poor U.S. Industrial Production, Retail and Inflation Data Hit Dollar! TB

06.02.2018

12:30 | GoldCore:  Gold Rises As Global Stocks Plunge and Bitcoin Crashes 70%

– Gold gains 0.6% in USD and surges 1.7% in euros and pounds
– European stocks fall more than 3% at the open after sharp falls in Asia
– DJIA falls 1,175 points, S&P 500 down 4.1% and Nikkei plummets 4.7%
– Gold rises from $1,330 to $1,342, £942 to £960 and €1,067 to €1,085 /oz
– Bitcoin crashes another 10% and has now plummeted by 70% to below $6,000
– Increased risk aversion will drive safe haven demand for gold as its hedging properties are appreciated again

08:45 | bo: Goldpreis: Bei den Profis kehrt die Vorsicht zurück

Einmal pro Woche erfahren die Akteure an den Goldmärkten von der US-Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC), wie sich bei Gold-Futures das Marktsentiment entwickelt hat. Der sogenannte Commitments of Traders-Report zeigt zum Beispiel auf, ob das allgemeine Interesse an Gold-Futures im Vergleich zur Vorwoche zugenommen oder abgenommen hat. Ablesbar wird dies durch die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest), wobei einem Future (zumindest papiermäßig) 100 Feinunzen Gold zugrunde liegen.

Aber a bisserl enttäuschend ist der Goldpreis von gestern schon. Bei all den massakösen Entwicklungen der anderen Märkte hätte das Edle schon etwas heftiger reagieren können! TB

11:56 | Der Systemanalytiker
Jawohl, wirklich etwas enttäuschend, wie ich finde, aber auch verständlich unter der Annahme, dass die konzentrierten Verkäufe von Aktien vom " Imperium" durchgeführt wurden und mit dem Erlös dann die EMs unten gehalten wurden. Das hätte für die ZBs nämlich den Vorteil, dass ihre Bilanzen unangetastet bleiben können. Nur eine Möglichkeit, ich weiß, aber wenn dem so sein, geht den ZBs vielleicht aus irgendeinem Grund bereits der Saft aus?

13:49 l Nukleus
Es wäre nicht erstaunlich für mich, sollte der Goldpreis auch nachgeben. Regelmäßig muss das Portfolio überarbeitet werden und Umschichtungen statt finden, es muss ein gewisses Verhältnis gewahrt bleiben. Fallen nun Aktienwerte im Portfolio, so muss umgeschichtet werden, damit man wieder auf sein Verhältnis kommt, also es wird Gold verkauft und Aktien gekauft. Steigen die Aktien wieder, dann wird wieder umgeschichtet. Man verkauft jetzt nicht Aktien mit Verlust, um teuer in EM zu gehen. So was findet vielleicht bei einer Panik statt.

16:06 l Leser-Kommentar
Wenn Gold und Silber Krisenborometer sind, dann gibt es an dieser Front Entwarnung :
Am London Bullion Market notiert Gold um 14:17 bei 1333.99 /oz und an der Shanghai Gold Exchange bei 1345.95, das ist mit 14,46 $
eine eher kleine Differenz. Bei Silber sieht es mit 16.86 zu 18.11 schon seit Monaten etwas angespannter aus.
Wenn chinesisches (Schwarz-Geld) in Zukunft aber nicht mehr über Bitcoin & Co gewaschen und ausser Landes gebracht werden kann, könnte das einen Schub nach physischem Gold an der Shanghai Exchange auslösen. Dann könnte durch Arbitrage-Effekte auch wieder mehr physische Nachfrage in London entstehen und den Preis bewegen. Aber ich glaube da wird noch einiges vorher sortiert werden. Auch 2008 ist ja Gold erst mal sogar heftig gefallen, weil Bestände aufgelöst wurden, um Verluste (Margin-Call) aus anderen Sektoren zu decken.
Daher ist dieser (enttäuschende) Stillstand bei Gold eher positiv zu bewerten. Denn das würde ja bedeuten, daß diese Verkäufe ( wenn sie denn wieder stattfinden würden) geräuschlos von der Nachfrageseite absorbiert würden.

04.02.2018

18:28 | sgt: GOLD & SILVER PRICE RIGGERS ARRESTED!! -- David Morgan

There's a new Sheriff in town and his name is President Donald Trump and he is exposing the deep state treason, arresting pedophiles from coast to coast, lowering taxes, swearing off globalist treaties - and for the first time ever, even precious metals market manipulators are being ARRESTED. The new boss is definitely not the same as the old boss. David Morgan joins me to discuss.

Sollte das wahr sein, müsste man es doch beim Goldpreis längst bemerkt haben. Alleine die Tatsach, dass die Rigger weg sind, müsste dem edlen Metalle ja ordentlich Höhenflüge bescheren! TB

03.02.2018

08:39 | gs: Während die Welt zwischen 2 Übeln wählen muss, wird der Goldpreis steigen

Die Welt steht nun zwischen Skylla und Charybdis bzw. zwischen zwei Übeln. Dies bedeutet, dass es keine Lösung oder positive Weiterentwicklung des jetzigen Zustands der Weltwirtschaft geben kann. Skylla, das sechsköpfige Monster ist das eine Übel, während Charybdis der Wasserstrudel bzw. das schwarzes Loch das andere Übel ist.

09:48 | Der Ungarn-Korrespondent
Egon von Greyerz ist der Eichelburg unter den Schweizern! Seine Prognosen decken sich mit WE´s Prognosen,
beide prognostizieren den zusammenbruch des Finanzsystems seit über ein Jahrzehnt.
Wenn ich Artikel von Greyerz lese wird es mir immer mulmig doch letztendlich schreibt er nur die Szenarien auf die die logische Schlussfolgerungen des Geldrucksystems der ZB´s folgen werden könnten.
Wenn man berücksichtigt, dass sich Verantwortliche kurz vor dem zusammenbruch immer aus dem Staub gemacht haben (das lehrt und die Geschichte) wird uns klar, dass solche Anzeichen immer noch Fehlanzeige sind.
Wichtige Finanzjongleure würden uns ungewöchnliche Maßnahmen zeigen worauf die Menschen die sich mit der Thematik beschäftigen kurze Hand Schlüsse ziehen und kurzfristig schnell reagieren könnten (siehe Lehman-Pleite).
Die Leute die uns das Gelddrucken aus dem nichts gelehrt haben, die die Schrott-Papiere der Banken aufkaufen, die die Märkte manipulieren und Staatsanleihen aufkaufen, verständlich ausgedrückt: das Finanzsystem seit Jahren am Tropf halten und auf gut deutsch Ausgedrückt der Tote wird offiziell am Leben gehalten obwohl er schon lange tot ist!
Diese Leute werden versuchen sich schnellstens in Sicherheit zu bringen und ihr Vermögen umzuschichten bevor andere was bemerken. Spätestens dann ist es soweit mit Greyerz prognosen aber vorher werden noch zahlreiche Maßnahmen durchgeführt damit das System noch weiter funktioniert. Ein Kampf um Steuergelder unschuldige Sparer und Arbeiter seitens der Politik und Finanzlobby.
Nichts gegen Herrn Greyerz, ein toller Mann mit enormen Insiderwissen.