16.01.2017

09:51 | mm: A Hint of Gold Backwardation must read!!!

Last month, we noted that there could be a trend change in progress. Not only are the prices of the metals rising (which is just a mirror-image of the dollar falling, from 27.6 milligrams of gold just before Christmas to currently under 26mg). But the scarcity of gold as we measure it, using the spread between the price of gold in the spot and futures markets, has been rising.

08:09 | gs: Die Goldpreise werden gehackt

Verschiedene internationale und US-amerikanische Großbanken betrügen ihre Kunden und manipulieren die Märkte. Die Zahl der entsprechenden Enthüllungen wächst seit der Finanzkrise 2008 immer weiter an. Hunderte Milliarden Dollar an Geldstrafen und Vergleichen wurden gezahlt. Der Betrug, die Preismanipulationen, die Lügen, der Diebstahl - all das, was früher als Verschwörungstheorie angesehen wurde, sind jetzt unwiderlegbare Verschwörungsfakten.

13.01.2017

09:36 | rott&meyer: Warum der Goldpreis woanders viel schneller steigt

Der Ungarn-Korrespondent
Ach, in der Türkei müsste man leben! Oder in Mexiko. Nicht wegen des Wetters! Die Goldpreise dort steigen wie eine Silvesterrakete. Goldbugs bekommen feuchte Augen. Wir leben hier nur im falschen Land! Woanders fallen die Rekorde täglich. Nichts wie auf und dorthin!

Im Falle Mexikos bin ich mir nicht sicher, ob die steigenden Goldpreise nicht auch ien Ausdruck für die allgemeine soziale Unsicherheit ist. Also, dorthin will man im Moment, so glaube ich, nicht! TB

12.01.2017

12:54 | gr: Goldpreis steigt auf 7-Wochen-Hoch

Der Neujahrs-Aufschwung bei Gold und Silber hält an. Der Goldpreis überstieg am Vormittag wieder die Marke von 1.200 US-Dollar.

11:10 | gs: Heraeus Metal Management: Preisprognosen für 2017

Den Goldpreis sehen sie in diesem Jahr verhalten optimistisch und schließen einen Anstieg auf über 1.300 $/oz nicht aus, allerdings sei im ersten Halbjahr auch ein Rückgang bis auf 1.060 $/oz denkbar. Für Silber wird im Bericht eine Handelsspanne von 15 $/oz bis 23 $/oz genannt. Spätestens in der zweiten Jahreshälfte sollte es zu einem Ausbruch nach oben aus dem seit Juli 2016 andauernden Abwärtstrend kommen.

Euphorisch ist anders! TB

11.01.2017

07:41 | gs: Silber: Steigt der Preis in diesem Jahr auf 50 $?

Wie tief wird der Silberpreis an den Papiermärkten im Jahr 2017 fallen, wie hoch wird er steigen? In Anbetracht des Einflusses, den die Zentralbanken, Politiker, Hochfrequenz-Trader, Algorithmen, Bullionbanken und JP Morgan auf die zunehmend kontrollierten Märkte haben, ist das unmöglich zu beantworten - und vielleicht ist es ohnehin die völlig falsche Frage.

10.01.2017

18:55 | outsiderclub: Special Report: 2017 Gold Price Forecast: Supply, Demand, and Trump

... After regressing in the second half of 2016, gold should return to strength in 2017. The Federal Reserve raised rates in December, but it could be another year before the benchmark rate reaches a full 1%. The sluggish pace of the rate increases, and their modest impact, will lead investors to conclude, if they haven’t already, that gold’s sell-off was massively overdone.

12:20 | gr: „Silberpreise unter 20 Dollar bieten große Chancen“

„Silberjunge“ Thorsten Schulte präsentiert in einem Video seinen Silber-Ausblick 2017. Themen: Trump, US-Verschuldung, Charttechnik, Marktmanipulation, Geldpolitik, Silberproduktion, Anlagestrategie.


07:39
 | gs: Warum die Manipulation der Silberpreise enden muss

Eine Sache, die jeder Silberinvestor wissen will, ist wann die Manipulationen des Silberkurses endlich der Vergangenheit angehören werden. Man kann ihnen keinen Vorwurf machen. Ist ist extrem frustrierend mit anzusehen, wie der Preis des weißen Metalls Stück für Stück sinkt, insbesondere während sich der Dow Jones bereit macht, die 20.000-Punkte-Linie zu überschreiten.

08.01.2017

08:53 | RT: PETER SCHIFF Gold Predictions For 2017 Global Economic Crash

Kommentar
Auch ich glaube an steigende EM Preise in 2017 aber ein "Global Economic Crash" in 2017? Da bin ich doch eher skeptisch. In den USA wird Trump die Steuern für Unternehmensgewinne massiv senken, d.h. die Gewinne jenseits des Atlantiks werden in 2017 höchstwahrscheinlich steigen. Das bedeutet in der Regel auch steigende Aktienkurse. Auch für Deutschland wird ein passables Wirtschaftswachstum mit steigenden Unternehmensgewinnen erwartet. Auch hier wohl erst mal kein Crash am Aktienmarkt. Ebenso sind die Prognosen für die Weltwirtschaft mit 3,4% Wachstum im 2017 optimistisch. Gut, solche Prognosen können auch irren, aber wahrscheinlich ist doch, dass die Inflation anzieht und das bedeutet höhere Güterpreise und damit höhere Gewinne. Crash in 2017? Wohl eher nicht.

Kommentar zum Kommentar darüber
Ich dachte wir lesen TB um uns darauf vorzubereiten, das der Crash kommt ? Ich denk mal unwillkürlich an den "naiven Realismus" und an den Turmbau zu Babel. Wir haben nach wie vor so viele Fronten, wo ein Crash herkommen kann, das ich mir eine Aufzählung erspare. Doch ich setz trotzdem einige Indizien hin, welche dafür sprechen können.

Die weltpolitsche Lage ans sich, die Bankenkrise, die Finanzsystemkrise überhaupt, die inzwischen offen manipulierten Märkte. Den Stand vom Baltic Dry Index. Die Lage der Transport, Schwer und Automobilindurstrie. Der marode €, die innenpoltische Lage von Griechenland, Frankreich, Italien, Spanien usw.

Und die Aktienkurse welche inzwischen mit fundamentalen Gründen gar nichts mehr zu tun haben, sondern rein vom Gelddrucken ect. getrieben werden. Und werter Leser wenn die Güterpreise stiegen, fällt der Umsatz schon alleine dadurch, das sich die Masse das nicht mehr leisten kann. Was wir an der Werbung bzw. an den Rabatten sehen.

Ob das höhere Gewinne generiet, ist deshalb zweifelhaft. Und deshalb sind wir jetzt beim Frosch angelangt, die Temperatur im Topf ist schon sehr hoch und hier besteht ohne Zweifel die Wahrscheinlichkeit, das er demnächst stirbt. Doch ficht uns das nicht an. Wir kennen ja die Losung und skandieren weiter fröhlich, wir schaffen das, der Endsieg ist sicher.

Kommentar zum Kommentar zum Kommentar darüber
Zum Kommentar " Ich dachte, wir lesen TB, um uns darauf vorzubereiten, daß der Crash kommt". Ich lese b.com, um mich über alles mögliche zu informieren, aber nicht als Crashvorbereitung. Sonst hätte ich gleich bei HG bleiben können. Das mit dem Crash ist halt auch so eine Spekulation, denn niemand weiß, ob er morgen oder in zwanzig Jahren kommt und wie genau er ablaufen wird. Es kann genauso gut die nächsten zehn Jahre aufwärts gehen, einiges spricht dafür. Mit übertriebener Crash-Angst und Vorbereitung kann man Geld verlieren und sich das Leben versauen. Das ist sicher nicht im Sinne von TB.

Entgegnung
TB mit dem Orginell zu vergleichen, ist schon sehr gewagt und entbehrt jeder Grundlage. Und warum ? Weil TB eben nicht eine krude Vorstellung von Massenbevökerungsreduktion, Peitschen, Hass, Wut, Foltern usw. pflegt. Ebenso nicht, das uns ein Kaiser rettet. Retten können wir allenfalls selber. Der Crash ist keine Spekulation, sondern eine Entwicklung die wir seit z.B. 2006 kondinuierlich sehen.

Mit Angst hat das wenig zu tun, vielmehr mit der Einsicht, das jede Fahnenstange hier unten, ein Ende haben wird. Im übrigen kann man kein Geld verlieren, da wir kein "Geld" haben. Mein Rat an sie, verkaufen sie EM, falls sie eines haben und gehen sie long mit Luftgeld wo auch immer. Sie können nur gewinnen ? Doch wenn es nicht so kommt, welches sie ja nicht ausschließen, wie schützt man sich dann davor ? Damit das sie sich dem "positiven naiven Realismus" hingeben oder das sie sich in die Position bringen um hinterher nicht die Erfahrung machen zu müssen, wenn man etwas nicht sehen will, heisst das noch lange nicht, das es nicht da ist.

Kommentar zur Entgegnung
Sie haben mich irgendwie falsch verstanden. Wie kommen Sie auf die Idee, daß ich TB mit dem Originell vergleichen würde? Würde mir nicht im Traum einfallen! Man kann sich auch auf beides vorbereiten, auf den Crash und auf den Nicht-Crash, sofern man mit etwas Hausverstand und Weitsicht gesegnet ist. Dafür ist b.com ein sehr gutes Medium. Eine Entweder-Oder-Mentalität ist nie gut.

Nicht streiten bitte, wir wollen doch alle das Gleiche, sollen vorbereitet sein im Falle das und NICHT enttäuscht sein, im Falle das NICHT! Das untescheidet uns von Mitbewerber-Plattformen! TB

07.01.2017

08:38 | gs: Gold & Silber 2017: Trends, Faktoren und Prognosen

Gold verhält sich wie immer ein wenig unberechenbar. Die Kursentwicklung im Jahr 2016 hing sehr stark von der Performance Ihrer lokalen Währung gegenüber dem US-Dollar ab. Selbst gemessen in US-Dollar hing der Schlusskurs zum Jahresende von Ort und Zeit ab: In Shanghai, London und New York waren die Preisunterschiede gravierend. Der letzte Referenzpreis der Shanghai Gold Exchange (SGE) wurde mit 1.185 USD bestimmt, das letzte Preisfixing des Jahres 2016 am Londoner Goldmarkt legte den Preis bei 1.159 USD fest und der letzte Spotpreis in New York lag betrug 1.151 USD.

06.01.2017

09:20 | gr: Video: Wo stehen Gold und Silber am Jahresende?

Setzt der Goldpreis den steigenden Trend in diesem Jahr fort? Dominik Kettner präsentiert seinen Gold- und Silber-Jahresausblick 2017.


07:39
 | gs: St. Angelo: Schuldenkrise, Energiekrise und Peak-Silber 2015 - eine Wende steht bevor

Basierend auf den Fundamentaldaten sind die aktuellen Entwicklungen im Edelmetallsektor und an den Aktienmärkten völlig irrsinnig. Letztere steigen gerade auf bislang unbekannte Höhen. Angesichts der Fundamentaldaten ist die derzeitige Performance der Gold- und Silberkurse absurd. Aber die Fundamentaldaten spielen keine Rolle mehr - wir verwenden jetzt andere Dinge wie heiße Luft, Hypes und unablässig ratternde Druckerpressen.

05.01.2017

09:50 | fin.net: Gold: Vierwochenhoch dank Dollarschwäche

Nach dem am Mittwochabend veröffentlichten Fed-Protokoll geriet der Dollar unter Druck und verhalf dadurch dem Goldpreis auf den höchsten Stand seit vier Wochen.


09:38
 | 321gold: A BIASED 2017 FORECAST (PART TWO)

In Part One of this article I discussed the failure of our brains to think rationally due to our biases and the relentless propaganda flogged by our Deep State ruling class. Viewing the future through the looking glass of the Fourth Turning keeps you focused on the three catalysts which will drive all events in 2017 and beyond. I’ve addressed my 2017 Debt forecast in Part One. Now I will make some guesses about what might happen in 2017 related to Civic Decay and Global Disorder.

04.01.2017

17:04 | gold: Goldpreis: Endlich wieder einmal ein Jahresgewinn

Der Ungarn-Korrespondent
Achtet man auf den Goldpreis in GBP dann gehen den Engländern die Augen auf und der Mund nicht zu.

03.01.2017

09:39 | gr: Goldpreis: Januar ist der beste Monat des Jahres

In den vergangenen drei Jahren brachte der Januar stets Kursgewinne für Gold. Und auch die langfristige Januar-Bilanz des Goldes ist positiv. Erstmals seit drei Jahren hat Gold wieder einen Jahresgewinn verzeichnet. Der letzte Londoner Referenzkurs 2016 lautete 1.159,10 US-Dollar. Das entsprach 1.098.36 Euro.