15.10.2019

08:26 | gs: Andy Hecht: Vier grundlegende Gründe für den Gold- & Silberkauf

Anfang Juni und den September hindurch befanden sich Gold- und Silberpreise zurück im bullischen Modus. Der Goldpreis stieg auf seinen höchsten Wert seit 2013 und Silber auf seine höchste Spitze seit 2016. Die Goldfutureskontrakte stiegen auf ein Hoch bei knapp 1.560 Dollar je Unze; Silber bildete eine Spitze bei knapp 19,54 Dollar.

14.10.2019

11:46 | silverdoctors:  Peoples Bank of China stößt am Montag in den US-Gold-Futures-Markt vor

Ich wünschte, andere wären auch besorgt, denn ich bin nicht hoffnungsvoll. Dies ist meiner Meinung nach die größte Neuigkeit im Goldraum, und kaum jemand sagt ein Wort. Es ist auch ironisch, denn die gleichen Leute, die über China schweigen, das auf dem US-Goldmarkt Fuß fasst, Schade.
Dieselben Leute, die "China tötete die Produktion in den USA" schreien, haben kein Problem damit, dass die kommunistische Nation tut, wer weiß, was auf dem US-amerikanischen "Goldmarkt" geschieht. Erbärmlich.

14:56 | dazupassend - gr: US-Börse sichert sich Einfluss auf Goldpreis in China! TB

Dem Vatikan-Korrespondenten sein Bruder
Nobody cares … auch b.com nicht?

Doh, aber auch wir hatten es nicht auf dem Radar! herzlichen Dank, Bruder! TB

11:26 | gr: Banken wetten auf fallenden Goldpreis

Anfang Oktober sind die Verkaufspositionen der Banken auf dem amerikanischen Goldmarkt von den jüngsten Höchstwerten zurückgekommen. Die Institute standen aber noch immer mit hohen 686 Tonnen Gold auf der Short-Seite.

Neben einer großen Staatsanleihen long-Position ist eine derartige Gold-shor-Positiion so ziemlich das letzte, was ich in meinne Büchern haben möchte! TB

11:59 | Maiglöckchen zum grünen TB-Kommentar
WIESO?
jetzt wird erst mal die Wirtschaft deflationiert (s. heute "Großhandelspreise sinken"), das heißt der sog. "inhärente Wert" von Währungen steigt gegenüber allen Produkten, ergo auch gegenüber Au und Ag, folglich ist eine short-Positionierung sinnvoll. Nähert sich die Deflation ihrem Höhepunkt, also ihrem Tiefpunkt, verkaufen viele panisch ihr Au und Ag und die großen Player raffen, raffen, raffen, raffen, gegen Cash, von dem dann soviel auf den Markt geworfen wird, dass es keinen sog. "inhärenten Wert" mehr hat, das nennt man dann Inflation.
Zum guten Schluß haben dann noch mehr Menschen weniger als je zuvor und noch weniger Menschen mehr als je zuvor....

Ich kann Ihren Gedanken gut nachvollziehen, möchte aber 2 Gedanken anbringen:
1. Nach der Krise 2008 von 2011 - 2018 sind alle Waren gegenüber dem Gold deflationiert worden. Gold konnte auch bei mehr als 25 %-Minus gegenüber dem USD seine Kaufkraft gegenüber allen anderen börsennotierten und somit standardisierten Rohstoffen halten. Gold/Silber sind also NUR gegenüber den FIAT gefallen - zur Rettung der Währungsillusion.
2. Der Waffenschrank des Systems ist leer und - zumindst in meiner Vorstellungskraft - gibt es kaum mehr Möglichkeiten langfristig das System über Manipulation zu retten! TB

12:07 | Leser-Kommentar
Deutet sich da die Deflation an, auch wegen der nachlassenden Weltkonjunktur? Die dann nach kurzer Zeit mit nochmals nie dagewesener weltweiter Gelddruckerei bekämpft wird, wie 2008/2009?

Verzeihen Sie mir die Schlichtheit der Antwort, aber heute ist viel los und ich bin mit der Aufarbeitung der Emails hinten nach:
Ich glaube nicht, da auch bei der Gelproduktion der abnehmende Grenznutzen eine Rolle spielt. Zwar nicht so rasch , wie bei "echten Gütern", dafür aber umso heftiger am Ende! TB

12:34 | Maiglöckchen
zu 1. Au und Ag wurden gegenüber US$ inflationiert von 1900 US$ auf rund 1000 USD., d.h., der sog. inhärente Wert des USD stieg gegenüber Au. Inzwischen ist er dank er dank der inflatorischen Aktionen der ZBs gegenüber AU wieder gefallen.
Jetzt geht es aber nicht mehr nur um FIAT und Au, jetzt geht es auch um Rezession, Produktivkapital, also auch Rohstoffen, etc. eine 3. Variable im Spiel der Manipulationen.
zu 2. WIESO?
Japan´s ZB finanziert das Land schon seit nahezu 30 Jahren, Das PulverGeld läßt sich unbegrenzt "schöpfen" und der Rückzahlungstermin läßt sich unbegrenzt in die Zukunft verlagern......da ist noch viel Platz..

Wo war Japan vor 30 jahren und wo steht es heute? TB

11.10.2019

08:27 | cme: COMEX Shanghai Gold futures to launch on October 14*

Dazu ein Kommentar aus pmw must read!!!
Sollten wir uns nicht in einem Handelskrieg mit China befinden? Hat das Finanzministerium der Vereinigten Staaten China nicht offiziell zum "Währungsmanipulator" ernannt? Hält das US-Finanzministerium nicht Gold als offizielle Währungsreserven in seinen Büchern? Ja, ja und ja, natürlich, aber wenn Deep State Globalists die Köpfe von China (Xi) und den USA (Trump) sind, können wir all diese lästigen Fakten einfach aus dem Fenster werfen.
Weil Deep State Globalisten nicht für die Kräfte des freien Marktes in Gold stehen können und buchstäblich mehr als alles andere auf dieser Welt Angst vor Silber haben. Wenn Sie denken, wir befinden uns derzeit in einem Handelskrieg mit China zum Wohle von "Deplorable 'Merica", dann sind Sie betrogen worden. Mal sehen ob sich das positiv oder negativ auswirkt, habt Ihr eine Idee?

11:21 | Leser-Ergänzung
Soll hier eine Art Plaza Accord über den Goldpreis (manipulierbar) installiert werden um den Yuan unter Kontrolle (des Kartells) zu bringen ?
https://www.zerohedge.com/markets/lol-plaza-why-no-us-china-currency-concert-likely 

b.com-Bildungsservice - Wikipedia Plaza Accord Übereinkommen
Das Plaza-Abkommen ist ein Übereinkommen zwischen den Vertretern der G5-Staaten (Frankreich, Bundesrepublik Deutschland, Japan, USA und Großbritannien), das am 22. September 1985 im Plaza Hotel in New York beschlossen wurde. Die Teilnehmer einigten sich in diesem Abkommen darauf, durch kontrollierte Einflussnahme auf die internationalen Währungsmärkte eine Abwertung des US-Dollars gegenüber dem Yen und der Deutschen Mark zu erreichen.

09.10.2019

12:23 | sovereignman: Gold’s long-term gains have even outperformed Warren Buffett…

Warren Buffett, despite his extraordinary investment success, has a rather famous and long-standing love/hate relationship with precious metals.

Selbstverständlich hängen derartige Vergleiche immer von dem Zeitraum ab, den man wählt. Beeindruckend ist die Performance von Gold dennoch, vor allem wenn man berücksichtigt, dass Gold die meiste Zeit über ein Schattendasein geführt hat. Aber große Dinge entstehen meist im Verborgenen. AÖ

12:26 | In Ergänzung dazu möchte ich auf das Interview an der Frankfurter Börse hinweisen, in welchem ich die Outperformance des Edlen gegenüber Buffet erklärt haben (gelich am Anfang)! TB

11:37 | gr: Goldpreis: „Jeder Rücksetzer ist eine Gelegenheit“

Der Goldpreis pendelt um die Marke von 1.500 Dollar. Viele Goldanleger warten auf den nächsten Kursausbruch. Bei der Schweizer Großbank UBS sieht man vor allem eine Nachkaufgelegenheit.

Dem kann ich nur beipflichten. Das einzige, was an Börsen gewiss ist, dass jedem Einatmen ein Ausatmen folgt. Wir haben ordentlich die Goldpreis-Lungen im Sommer aufgeblasen (eingeatmet) und jetzt wrude seit 5-6 Wochen die Luft wieder rausgelassen. Es kommt garantiert wieder zu einer "Einatem-phase", was nichts anderes heißt ein gehörige Bewegung auf der y(Preis)-Achs - höchstwahrscheinlich aufwärts, weil die Aufwärtsbewegung wellentheoretisch noch nicht "fertig" ist! TB

08:30 | gs: David Brady: Edelmetalle wieder kurz vor Aufstieg, doch Abwärtsrisiken bleiben

Ist es Ihnen wirklich noch wichtig, ob Sie Gold für 1.300 $ oder 1.400 $ kauften, wenn es bei 5.000 $ oder 10.000 $ ist? Ist es Ihnen wichtig, ob Sie Silber für 13 $ oder 18 $ kauften, wenn es bei 100 $, 200 $ oder 500 $ steht? Diese Zahlen sollten Sie berücksichtigen, wenn Strategien wie MMT angewendet werden. Wenn Sie also noch kein physisches Gold oder Silber besitzen, rate ich Ihnen, sich etwas davon als Absicherung gegen solche Folgen zu kaufen. Denn wenn Edelmetalle solche Preise erreichen, dann wissen Sie, dass sich eine Katastrophe abspielt. Außer Gold und Silber gibt es meiner Meinung nach keine Alternativen.

08.10.2019

09:49 | Maloney: The Big Silver Shock: Is $150 a 'No Brainer'?

Jetzt ist es Zeit, sich Silber anzuschauen. Und wie die meisten Leser wissen, ist der Silbermarkt viel kleiner als Gold, was bedeutet, dass er leicht überfordert sein kann - viel mehr als Gold -, wenn diese Anleger anfangen, Interesse zu zeigen. CPM Group schätzt, dass es ungefähr 62,5 Milliarden Unzen oberirdischen Silbers in investierbarer Form gibt. Davon ausgenommen sind für industrielle Zwecke verwendetes Silber, Schmuck, Silberwaren usw. sowie verlorenes oder anderweitig nicht erfasstes Silber.

07.10.2019

08:29 | gs: Zentralbanken haben Kontrolle nicht verloren - sie hatten sie nie

Die nächste explosive Phase im Edelmetallmarkt hat gerade begonnen. Und wie immer ist der Anfang so langsam, dass nur Vermögensschutzinvestoren und Goldbugs es erkennen. Da wir aber über nur ½% der Weltfinanzanlagen reden, hat praktisch niemand eine Vorstellung davon, was hier eigentlich passiert.

04.10.2019

14:24 | fmw: Gold und die Fed – die nächste Zinssenkung kommt Ende Oktober

Doch wie schnell die Realität zurück ins Bewusstsein der Marktteilnehmer kommen kann, haben wir in den letzten beiden Handelstagen in Form ernüchternder Konjunkturdaten erneut erleben dürfen. Natürlich hatte sich zwischenzeitlich an der Gesamtlage rein gar nichts geändert. Dennoch ist es notwendig, dass nach dynamischen Preisanstiegen Korrekturen einsetzen. Die zittrigen Hände und das kurzfristig orientierte spekulative Geld wir aus dem Markt gespült.

Gerne erinnere ich an den Leser vom 1.10. (18:14) bzw. an den Beitrag des gelichen Lesers vom 30.09. (11:29)! Würde mich brennend interessieren, was er jetzt dazu meint! TB

16:10 | Der Leser vom 30.09. und 01.10. antwortet dem grünen TB-Kommentar
Ich meine genau das, was ich geschrieben habe: Es ist das quntitaive easying der EZB. Das macht Aktien wieder attraktiv, siehe das Interview mit Andreas Beck! Das Spiel geht von vorne los mit EM-Bashing. Doch der Krug geht zum Brunnen bis er bricht oder verloren oder vegessen geht, oder ... oder auch nicht!
PS.: Genau das sehen wir als Spiegel im Kampf Aktien gegen EM! Doch der Krug geht zum Brunnen bis er bricht oder verloren oder vegessen geht... oder auch nicht.


10:32
 | gr: Silber-Margins werden erhöht

Der Betreiber der US-Warenterminbörse COMEX hat eine Anhebung der erforderlichen Sicherheitsleistungen beim Handel mit Silber-Futures (Silber-Margins) bekannt gegeben. Per Handelsschluss am heutigen Freitag müssen Händler 5.720 US-Dollar pro Kontrakt auf ihrem Broker-Konto nachweisen, wenn sie neue Futures-Verträge abschließen. Werden die Futures länger als einen Tag gehalten, so fallen noch 5.200 US-Dollar pro Kontakt als Margin an (vorher 4.900 US-Dollar).

02.10.2019

20:01 | Edelmetallpreise überraschen

Mit 25 USD Tagesgewinn verabschiedet sich das Gold aus dem europäischen Handel. Positives kam auch aus der Charttechneik. Während der Goldpreis während des gestrigen Handels ein neues lokales Tief ausbildeten haben die begleiteten Indikatoren keine neuen lokalen Tiefstpunkte verzeichnet. Profis nennen so etwas eine Divergenz. Und Divergenzen zwischen Preisen und Indikatoren sind sehr oft ein Zeichen für eine Trendumkehr - vor allem wenn Divergenzen am Tageschart ausmachbar sind! TB

18:10 | gr: Trump hält den Schlüssel zum Goldpreis

Mit seinen Äußerungen hat der US-Präsident dem Goldpreis zuletzt immer wieder nach oben verholfen. Die aggressiven Tweets offenbaren aber letztlich nur die grundlegenden Probleme unseres Geld- und Wirtschaftssystems. Ohne billiges Geld geht gar nichts mehr.
Gold, Goldpreis, Trump

17:58 | Gold wieder bei 1500!!!!

Die gestern Nachmittag eingeleitete Trendwende knnte heute gut fortgesetzt werden und Gold notiert wieder über USD 1500. Die chinesische Feierwoche - so siehts zumindest aus heutiger Sicht aus - wird doch nicht so dramatisch, wie es gestern noch zu befürchten war! TB

01.10.2019

11:58 | gr: Goldpreis: Darum erwartet UBS einen guten Herbst!

Analysten der Schweizer Großbank UBS sehen gute Voraussetzungen für einen steigenden Goldpreis in den kommenden Monaten – wenn die saisonale Effekte greifen und der Aufwärtstrend sich fortsetzt.

Die Bewegungen der letzten Tage lassen allerdings Anderes vermuten. Könnte aber auch sein, dass wieder "something big" vor derTür steht und Gold enorm abfliegen könnte, weshalb man einfach die Abschussrampe etwas tiefer legt, damit der Up-move charttechisch und psychologisch nicht so auffällt! TB

18:14 | Leser-Kommentar
Lieber H.TB, da ich ja den Goldpreis schon lange beobachte, und wenn wir an "alte Zeiten" denke, ist es schon lustig, weil zur Aufregung gar kein Anlass besteht, aus vielerlei Gründen. Wenn wir uns den Jahres-Chart von Gold ansehen
https://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/chart?boerse_id=130&t=year  liegt die maßgebende Widerstandsline nach unten bei 1.400 USD.
Bei Silber 15,50 USD https://www.ariva.de/silber-kurs/chart?boerse_id=130&t=year
Zudem ist bei den gegebenen Rahmbedingungen welche wir jetzt haben, die Wahrscheinkeit nicht hoch, das der Goldpreis merkbar längere Zeit fällt.
Als Langfrist-Anleger bzw. als Sparer, sind mir solche Ausschläge egal, weil es mir vorzugsweise nicht darum geht kurzfristig Gewinne zu machen, sondern meine Lebensarbeitsersparnisse zu sichern. Und dies ist seit 2001 wohl bestens gelungen.
https://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/chart?boerse_id=130&t=all
Ausserdem bin ich nicht scharf drauf, das der Goldpreis in kurzer Zeit exorbitant steigt. Wenn das nämlich passiert, muss man sich selbst wenn Gold hat, sehr warm anziehen. Ansonsten bräuchten wir in TB weder die Rubrik "Krisenvorbereitung" noch "Kollpas". Vielleicht vergessen das manche Leser ab und an mal. Wo wir wieder bei "Kino" und "Film" wären.

18:16 | Monaco
´sie´ sehen einen steigenden Goldpreis, wenn der Aufwärtstrend sich fortsetzt......phänomenal !!! was haben Analysten / Experten / Starökonomen gemein !? Daß es völlig wuaschd is, was sie sagen oder meinen......überflüssig wie ein Kropf.......Schimpansen mit Dartpfeilen bestückt, gestehe ich eine höhere Treffergenauigkeit zu......

08:21 | b.com Zur Leser-Zuschrift von gestern "Was ist mit dem Goldpreis los?"

Liebe Leser, wir hatten gestern Tag 1 nach Nationalratswahlen mit epochalen Ergebnissen, Daher konnte ich mich nicht ausreichend um das Gold kümmen. Dennoch musste ich eine sehr unerfreuliche Preistendenz feststellen, hatte aber nicht die Zeit dafür, die  Begründungzum Downmove heruaszufinden. Über Nacht lichteten sich aber die Nebel. Ein Leser hat mir einen Artikel zugesandt eingies habe ich selbst gefunden. Der gestrige Tag bzw. der Downmove ist den Cinesen geschuldet.

1. Laut silverdoctors hat man einige Regeln (werde diese heute noch genau beschreiben) für den Edelmetall-Markt in Shanghai geändert.
2. In China hat gestern die Goldene Woche des Nationaltags begonnen, wo sehr viele Aktivitäten ruhig gestellt oder auf ein Minmum reduziert werden. TB

30.09.2019

19:22 | Leser-Anfrage "Was ist mit dem Goldpreis los?"

Hallo Herr Bachheimer, Was ist los am Goldmarkt?
Überall wird berichtet, dass weltweit tonnenweise Gold gekauft wird und..., der Kurs fällt und fällt. Da die Wissenden jetzt sicher NICHT verkaufen und die kleine Menge an Verkäufern eigentlich nicht in dem Maße ins Gewicht fallen dürfte, wie der Goldkurs derzeit wieder fällt, müsste eigentlich klar sein, dass hier stark manipuliert wird. Kürzlich wurden Manipulationen nachgewiesen und es fanden auch Verhaftungen statt, aber es scheint ich trotzdem nichts zu ändern, zudem müsste das Papiergold ja auch schön langsam ausgehen...?

Um erhlich zu sein, sind wir ob der heutigen Preisentwicklung noch etwasratlos. Wie wir in der 2. Septemberhälfte geschrieben haben,  war für uns die Entwicklung im September nicht unlogisch. Besonders nach diesem starken Sommer. Letzte Woche war options expiry, da ist auch stets mit einem Rückgang zu rechnen. Warum das Gold heute abermals schwach geht, könne wir nicht sagen. Es gibt Stimmen, die meinen, dass die Investoren nach der FED-Entschiedung wieder die Aktien entdecken und Gold links liegen lassen. Wir glauben das aber noch nicht - zumindest nicht mittel- bis langfristig.
Charttechnisch ist es noch nicht gefährlich. Erst ab einenm Durchbrechen der 1440er marke nach unten würden wir uns schon gewisse Gedanken machen. TB

20:13 | Leser-Kommentar
Ein möglicher Grund sind sicher die extremen COT Daten. Momentan sind die Commercials mit 345'145 Goldkontrakten short, d.h. sie wollen den Preis unbedingt drücken, sonst erleiden sie riesige Verluste. Letztmals waren die COT Daten übrigens im Juli 2016 derart tief.

Hätte man das nicht schon vor der expiry bereinigt? TB

08:55 | zero-h: Is This The Real Driver Of Gold's Recent Weakness?

Es gibt keinen Grund, keine Propaganda-Begründungen, warum Gold abgeladen wurde ... es gibt nicht einmal mehr negative Nachrichten für Edelmetalle ...
Tatsache ist, dass [wie in den letzten Jahren, als die Preise einbrachen], China für die Woche geschlossen ist.

Dennoch - die 1490 heute morgen, sind überraschend gekommen, dachte insbesondere nach der V-Umkehr-Formation vom Freitag schon, dass diese Woche stärker eröffnen würde! TB

11:29 | Leser-Kommentar
Es ist das quntitaive easying der EZB. Das macht Aktien wieder attraktiv, siehe das Interview mit Andreas Beck! Das Spiel geht von vorne los mit EM-Bashing. Doch der Krug geht zum Brunnen bis er bricht oder verloren oder vegessen geht, oder ... oder auch nicht!

Ich bitte Sie, nicht einmal mehr die größten Profiteure einer Zentralbankengetriebenen Hausse glauben, dass die letzten Maßnahmen  wirklich mittelfristig helfen können! Vielelicht ein paar keline Anleger, aber die machen das Börsenkraut auch nicht mehr fett! TB

28.09.2019

11:06 | gs: Egon von Greyerz zu Silber - es wird 5-6 Mal so schnell wie Gold steigen!

Die Zentralbanken kämpfen verzweifelt und manipulieren die Zinsen immer stärker, während mit Luftgeld bewertete Assets aufgeblasen werden. Gleichzeitig ist reales Silber so billig wie nie. Um die reale Inflation angepaßt, kostet es nur gut 2% dessen von 1980! Eine Normalisierung des Gold-Silber-Verhältnisses läßt viel Platz nach oben und deutet auf eine Outperformance von Silber gegenüber Gold hin. Aber Vorsicht, die Schwankungen sind groß! Wichtig ist, regelmäßig etwas in Edelmetalle anzulegen, denn so wachsen auch kleine Summen an. Man schaue nach Venezuela!

27.09.2019

10:49 | gr: Positive Goldpreis-Prognosen: „Das ist kein Glück“

Nach Erreichen des Rekordhochs im Jahr 2011 ist der Goldpreis lange Jahre gefallen. Jetzt steigt er wieder. Das ist alles andere als Zufall, meint Thomas Bachheimer vom Goldstandard-Institut.

Noch immer ein komisches Gefühl wenn man nichtsahnend auf der Suche nach Gold-News sich selbst findet. Danke Goldreporter für die Verlinkung!
PS: Das Video ist noch nicht ienmal 24 Stunden im Rennen und verzeichnet bereits knapp 11.000 Zugriffe! TB

26.09.2019

14:38 | FinanceNewsTV: Gold steigt durch Fiatgeld: "Wir wachen langsam aus der Narkose auf", sagt Thomas Bachheimer

Gold ist in diesem Jahr DER Highflyer an den Kapitalmärkten. Mit keiner anderen Anlageklasse ließ sich mehr Rendite erwirtschaften als mit dem Edelmetall. Grund seien vor allem das viele Fiatgeld und die zunehmenden Käufe durch die Notenbanken, sagt Thomas Bachheimer, Europa-Präsident des Goldstandard-Instituts, im Interview mit Börsenmoderator Andreas Franik. Und er fügt hinzu: "Wir wachen langsam aus der Narkose auf!" Im Gespräch geht es u.a. auch um das deutsche Staatsgold, den Bitcoin und Facebooks neue Libra-Währung.

Ich bedanke mich bei Herrn Franik von FinanceNewsTV für die Einladung zum Interview. Immer wieder interessant, an der Frankfurter Börse zu Gast zu sein! Ein zweites Video über die Notenbanken haben wir auch abgedreht, dieses erscheint in wenigen Wochen! TB

13:25 | goldseiten: O'zapft is! - Das Gold/Wiesnbier-Ratio 2019

Die langen heißen Sommernächte sind Vergangenheit. Es bricht die Zeit der herbstlichen Volksfeste an. Am bekanntesten ist das Münchner Oktoberfest, das seit 1810 alljährlich Millionen Gäste auf die Theresienwiese lockt. Auf "d'Wiesn", wie sie im Volksmund genannt wird, werden auch dieses Jahr wieder Millionen Maß mit Oktoberfestbier gefüllt werden. Wir von Incrementum genießen nicht nur das Oktoberfestbier. Unser besonderes Interesse gilt unserem allseits beliebten Gold/Wiesnbier-Ratio, das beide Kostbarkeiten miteinander verbindet.

14:33 | Monaco
1998 ein Horrorjahr......46 Maß/ Unze......der Durchschnittsbayer mußte tatsächlich ein zweites Goldstück monetarisieren, um nicht zu verdursten......die Perfidität, das Unzerl mit 31,103 Gramm ist exakt bestimmt, die Maß evtl. mit 0,8 l befüllt......

 

10:39 | gr: Verfallstermine: Gold und Silber unter Druck

Silber- und Goldpreis gerieten gestern am Verfallstag der US-Optionen stärker unter Druck. Heute steht noch der letzte Handelstag bei den Gold- und Silber-Futures an.

Die langfristigen Monats-Statistiken zeigen, dass Gold im September stark performt - war heuer nicht so wegen eines exorbitanten Sommers. Der Oktober ist statistisch neutral.
Die Saisonalitäten zeigen eine schwache 2. Septemberhälfte (war auch so) aber auch eine starke 2. Oktoberhälfte. TB

25.09.2019

11:36 | gr: Darum erhält der Goldpreis neuen Schub!

Der Goldpreis hat seine Anfang September begonnene Konsolidierung beendet und ist in eine neue Aufwärtsbewegung übergegangen. Einmal mehr diente US-Präsident Trump unfreiwillig als Kursbeschleuniger. Aber das ist noch nicht alles!

Eines vorweg! Ich schätze die Arbeit der Goldreporter sehr! Aber erstens hat sich das Gold nur ganz normal von einer Mega-Rally erhohlt und befindet sich in keinster Weise in einem Down-move. Und zweitens ist es schon weit vor Trumps Rede wieder stark gegangen. Und drittens zeigen uns die langfristigen Saisonalitäten immer eine leichte Schwäche im September - und vor dem Hintergrund eines superstarken Sommers ist eine September-Korrektur von 3-4 % nur allzu nachvollziehbar! TB

24.09.2019

15:20 | gr: Goldpreis: Diese Hürden stehen nun an!

Der Goldpreis hat sich erneut über der Marke von 1.500 US-Dollar etabliert. Damit es weiter nach oben gehen kann, muss das Edelmetall kurzfristig zwei bedeutende Klippen umschiffen.

10:11 | cp: Greg Hunter, "First Ever Triple Bubble in Stocks, Real Estate & Bonds"

DeepL Übersetzung:
"Wir leben in einem Zeitalter der Rekorde in der Finanzwelt. Die Börse befindet sich in ihrer längsten Hausse der Geschichte und in fast allen historischen Höchstständen. Die Welt hat mehr Schulden als je zuvor, während die Zinsen fast auf Rekordtiefstständen liegen, und einige sind in vielen Ländern zum ersten Mal überhaupt negativ.

Nick Barisheff, CEO der Bullion Management Group (BMG), sieht ein dunkles Ende für die Ära der Finanzdaten. Barisheff erklärt: "Ich bin seit 40 Jahren im Geschäft, und dies ist das erste Mal, dass wir gleichzeitig eine dreifache Blase haben, eine Blase in Immobilien, Aktien und Anleihen gleichzeitig. Im Jahr 1999 war es eine Aktienblase. Im Jahr 2007 war es eine Immobilienblase. Diesmal haben wir eine dreifache gleichzeitige Blase. Also, wenn wir die Korrektur haben, wird sie gewaltig sein. Wertberechnungen für Aktien zeigen, dass es schlechter ist als 1999 und in einigen Fällen schlechter als 1929. Das große Problem ist, dass diese dreifache Blase auf einem Berg von Schulden liegt wie nie zuvor."

Wie wird die Reaktion auf diese Plattenblase bei allem, was abstürzt, sein? Barisheff sagt: "Ich denke, du wirst Unruhen auf den Straßen bekommen. Es geschieht bereits in Kalifornien. CalPERS ist der Pensionsfondsverwalter für einen Großteil der Pensionsfonds in Kalifornien. So erhielten bereits pensionierte Lehrer, Feuerwehrleute und Polizisten, die im Ruhestand sitzen und ihre Rentenschecks erhalten, Briefe mit der Aufschrift sorry, Ihre Rentenschecks werden von nun an um 60% reduziert. Wie kommst du dann zurecht?"

Was passiert, wenn die Kernschmelze an Geschwindigkeit und Verlusten gewinnt? Barisheff sagt: "Ich denke, die einzige Option für die Regierung wird sein, mehr Geld zu drucken und das Problem noch ein wenig länger hinauszuzögern, aber das führt zu massiver Inflation und schließlich zu Hyperinflation. Jede Fiat-Währung, die es jemals gegeben hat, endete immer mit einer Hyperinflation, jede einzelne. Seit 1800 gab es 56 Hyperinflationen. Hyperinflation ist definiert als 50% Inflation pro Monat. Da gehen wir hin und welche andere Wahl gibt es?"

Also, was machst du so? Barisheff sagt: "Im US-Dollar seit 2000 ist Gold im Durchschnitt um 9,4% pro Jahr gestiegen. In einigen Ländern sind es 14% und so weiter. Nimmt man den Gesamtdurchschnitt aller Länder, so beträgt der durchschnittliche Anstieg 10% pro Jahr. Jedes Mal, wenn Warren Buffett auf CNBC ist, scheint er seinen Weg zu gehen, um Gold zu verunglimpfen, aber wenn man sich eine Karte von Berkshire Hathaway und Gold ansieht, hat Gold Berkshire Hathaway übertroffen. Jeder verehrt Warren Buffett als den besten Investor der Welt, und Gold hat seinen Fonds in US-Dollar übertroffen. Ich würde das Gold nicht verunglimpfen, wenn ich er wäre. Ich würde darüber schweigen."

Auch für Barisheff gibt es in diesem finanziellen Umfeld eine Premiere. Er sagt zum ersten Mal überhaupt, dass er "100% in Gold investiert" als Prozentsatz seines Portfolios ist. Er sagt, der Boden ist "für Gold" und "der Boden ist auch für Silber". Barisheff behauptet, dass mit den Rekordblasen und der Rekordverschuldung sowohl Gold als auch Silber in nicht allzu ferner Zukunft neue Rekorde setzen werden."

20.09.2019

11:27 | gr: Goldpreis-Rally: Diesen Grund hat niemand auf dem Schirm!

n den USA wird der Fall einer nachgewiesenen Manipulation der Edelmetall-Kurse durch einen ehemaligen JP-Morgan-Traders ausgeweitet. Manipulative Kräfte halten angesichts der ernsten juristischen Untersuchungen wohl seit Monaten die Füße still. Der Goldpreis profitiert.

10:39 | gr: Goldpreis auf dem Rückzug? Lassen Sie sich nicht täuschen!

Das Ergebnis der Fed-Sitzung am gestrigen Mittwoch brachte das Erwartete (US-Leitzins wird um 25 Basispunkte gesenkt). Nicht mehr, und nicht weniger. Der Goldpreis gab im Anschluss an die Sitzung etwas deutlicher nach, rutschte erneut unter die Schwelle von 1.500 US-Dollar/Unze, markierte bei 1.483 US-Dollar sein Tagestief und schloss bei 1.493 US-Dollar (jeweils FOREX). Am heutigen Nachmittag um 15 Uhr kostete die Feinunze Gold dann wieder 1.502 US-Dollar. Das entsprach 1.358 Euro.

Dazu gibts nur eines zu sagen: Die Saisonalitäten (langfristigen) indizieren im September, dass das Gelbe schwach geht. Ausserdem hatten wir einen überproportional starken Sommer. Ich lehn' mich mal aus dem Fenster. Trotz der zahlreichen Abfangjäger - im Gegensatz zu 9/11 und Saudi-Öl funktioniert die Luftabwehr beim Gold prächtig) ist diese Haussen no ned vorbei! TB

19.09.2019

09:22 | crains: JPMorgan's metals desk was a criminal enterprise: feds

U.S. prosecutors took an unusually aggressive turn in their investigation of price fixing at JPMorgan Chase & Co., describing its precious metals trading desk as a criminal enterprise operating inside the bank for nearly a decade. The prosecutors charged the head of JPMorgan’s global precious metals trading operation and two others on Monday, accusing them of “conspiracy to conduct the affairs of an enterprise involved in interstate or foreign commerce through a pattern of racketeering activity.”

Apropos JPM: ich habe gestern ein Gerücht gelesen, das JPMorgan bereits bei Saudi Aramco beteiligt wäre - kann das jemand bestätigen? TB

Dazu passender interessater Twitter-Account:
https://twitter.com/BurnedSpy34/status/1174477798141915136  TB

18.09.2019

08:09 | gs: Edelmetalle und der US-Dollar - Wie alles zusammenhängt

Die kürzliche Bewegung auf den Edelmetallmärkten - ein unglaublicher Kursanstieg um 33% seit August 2018 - spiegelte ein erhöhtes Maß an Angst und Gier auf den weltweiten Märkten wider; vor allem auf den ausländischen Märkten. Edelmetalle, besonders Gold, sind in letzter Zeit auf einige der höchsten Preisniveaus hochgeschossen, da ausländische Währungen gegenüber dem US-Dollar an Wert verlieren. Dennoch kaufen Verbraucher, Institutionen, Regierungen und Zentralbanken zurzeit so viel sie können.

16.09.2019

12:20 | diepresse: Steigt der Goldpreis gar auf über 2000 Dollar?

Auf die Goldpreisrallye im Sommer folgt nun zwar eine Korrektur. Aber eine Prognose der Citigroup hat es in sich.

Zwei wesentliche Treiber einer positiven Entwicklung des Goldpreises haben in den vergangenen Tagen jedenfalls an Intensität neuerlich zugelegt: 1) die weitere Lockerung der Geldpolitik der EZB, insbesondere aber auch die Reaktion von Donald Trump auf diese, der die Federal Reserve - erneut - unter Druck gesetzt hat, es der EZB gleichzutun. 2) die weitere Destabilisierung des Nahen Ostens durch den Drohnenangriff auf die saudische Raffinerie. AÖ
 

11:24 | gr: Das bedeutet der Öl-Angriff für den Goldpreis!

Der Angriff auf eine saudische Ölraffinerie am Samstag wirkt heute an den Finanzmärkten nach. Dem Goldpreis könnte der Vorfall entscheidende Impulse verleihen. Am Mittwoch steht schließlich eine Zinsentscheidung in den USA an.

Noch ist nicht viel passiert! Die Gold/oil-ratio ist historisch gesehen ohnehin auf hohem Niveau und lag die letzten Monaten/Quartalen in diesem Bereich wo sie auch heute Vormittag steht - bei 25! Langfristig soltle sie sich weiter reduzieren, da zu erwarten ist, dass die Fossilen mehr ansteigen werden als das Edle! TB

08:06 | gs: Erwarten Sie eine 3-jährige Aufwärtsbewegung in Edelmetallen, wenn Banken der Schuldendeflation entgegenwirken

Aus langfristiger Sicht ist dies eine drei- bis fünfjährige Bewegung. Es ist vielleicht schon ein Jahr vergangen, also steht noch eine 24- bis 48-monatige Dynamik bevor. Allerdings besteht hier die Möglichkeit einer Korrektur. Unser erstes Kursziel für Gold war 1.505 Dollar, was Sie bereits mehr oder weniger durchgegangen sind, und 18,65 Dollar für Silber, was uns auf 21 Dollar führte. Wir sind fast in der Mitte dieser beiden Niveaus. Das ist also interessant. Auf einer kurzfristigen Basis besteht hier so etwas wie ein Umkehrmuster.

15.09.2019

10:54 | Leser-Zuschrift "Margin Erhöhungen Silber"

Man sieht beim Silberpreis klar die Auswirkungen der Margin Erhöhung der Comex. Das zeigt klar, das die EM Preise nicht signifikant steigen können solange der Papiermarkt existiert. Jeder kleine Anstieg kann sofort vernichtet werden.

18:34 | Leser-Kommentar
Sicher werter Leser, deshalb ist der Silberpreis, auch auf Stand im Jahr 2000 stehengeblieben, dort gabs übrigens auch Margins.
https://www.gold.de/kurse/silberpreis/entwicklung/2000/

14.09.2019

09:25 | Mike Maloney: Platinum & Palladium vs Gold & Silver

Tatsächlich ist Platin seltener als Gold. Warum wird es so selten gehandelt? Es hat mit ihrer Verwendung und ihrem Status als sicherer Hafen zu tun. Folgendes müssen Sie wissen, bevor Sie in diese Metalle investieren ... Sind Platin- und Palladium-Investmentmetalle?

12.09.2019

12:50 | welt: „Viel attraktiver als Gold finde ich derzeit Silber“

Gold gilt derzeit als Investment der Stunde. Vermögensverwalter Rainer Beckmann rät allerdings zum genaueren Blick auf Edelmetalle – und macht dabei auf die auffällig große Gold-Silber-Lücke aufmerksam.

11:45 | gr: Beflügelt die EZB den Goldpreis?

Die Märkte erwarten von der heutigen EZB-Sitzung Signale einer erneuten Lockerung der Geldpolitik. Das Sitzungsergebnis könnte auch Einfluss auf den Euro-Goldpreis haben.

08:21 | gs: Silber - Goldene Gelegenteit

Es gibt derzeit eine spektakuläre Anlagegelegenheit, über die praktisch niemand spricht. Sie steht für 0,1% der globalen Finanzanlagen. Diese Anlage hat das Potential für eine Versechsunddreißigfachung (36 x) bzw. einen Anstieg um 3.500 %. Das Abwärtspotential hält sich extrem in Grenzen, da das Angebot endlich und die Nachfrage stark ist. Der Preis der Anlage entspricht derzeit ungefähr den Produktionskosten, zudem hat sie tatsächlich intrinsischen Wert. Sie ist darüber hinaus Tausende Jahre lang Geld gewesen.

Niemand spricht? Halt ich für leicht übertrieben. Liest der ka b.com? TB

09.09.2019

10:08 | gr: Greenspan: Goldpreis steigt auf Suche nach harten Finanzmitteln

Negative Zinsen, steigender Goldpreis, eine Rezession in den USA? Der ehemalige Fed-Präsident Alan Greenspan schildert gegenüber CNBC seine Einschätzung der aktuellen Entwicklungen auf den Finanzmärkten.

Ende letzter Woche und auch heute Vormittag wurde die Suche offensichtlich ausgesetzt! Gold steht auf 1506 und Silber kratzt an der psychologischen 18er-Unterstützung! TB

07:51 | gs: David Brady: Mittel- und langfristige Aussichten für Edelmetalle und Minenaktien bleiben bullisch, doch kurzfristige Risiken steigen

Die meisten von uns konzentrieren sich auf den Goldpreis in Dollar und in nur einem Jahr stieg dieser Goldpreis um 34%. Wenn man das auf den S&P mit 2.800 als Ausgangspunkt überträgt, würde es einer Rally um fast 1.000 Punkte in einem Jahr gleichkommen. Beim Dow Jones mit 25.000 als Ausgangspunkt entspräche es einer Rally um 8.500 Punkte. Einfach gewaltig. Doch das ist nicht der interessanteste Aspekt des Anstiegs von Gold.

08.09.2019

09:12 | alt-market: Gold Prices Will Keep Rising Because Crash Conditions Are Becoming Obvious

The price movements of precious metals are difficult for some people to understand. In the world of equities, investors are mesmerized by tickers day in and day out, and market movements occur minute by minute. This realm of investment teaches people to shorten their memories, their attention spans and their patience. In the world of gold and silver, however, investors buy and sell according to cycles that last years – oftentimes decades. It is the complete antithesis to stocks.

07.09.2019

13:03 | Leser-Zuschrift "Die Vola der letzten Tage"

Als Fazit der Bewegungen der letzten Woche, muss festgestellt werden, es sind der Brexit und Italien, die den Markt beeinflussen. Beide sind nicht ausgestanden und werden den Markt noch eine Weile beschäftigen. Was danach kommt, sollte nicht weniger bewegen.

Die langfristigen Saisonalitäten zeigen auch eine erhöhte Vola im September mit einer leichten Abwärtstendenz von Mitte September bis 2. Oktoberwoche! Gold war beim sommerlichen Anstieg leicht früh dran, so auch mit der jetztigen Korrektur! TB

16:10 | Der Systemanalytiker
Politische Börsen und ihre Preisvolatilitäten sind ohnehin meist nicht nachhaltig, um im korrekten Jargon der Linken zu bleiben.

19:46 | Leser-Kommentar
Wir sollten nicht vergessen, das wir vor weningen Jahren bei solchen "Vola" eher gelacht hätten.

06.09.2019

19:18 | mm: Darum ist Silber derzeit der vielleicht bessere Edelmetall-Kauf

Handelskrieg, Brexit, Konjunktursorgen - verschiedene Gründe haben dem Goldpreis in den vergangenen Monaten Auftrieb gegeben. Doch was vielfach kaum beachtet wird: Der Preis für Silber ist zeitgleich ebenfalls stark angestiegen. Mit mehr als 18 Dollar je Unze notiert das weiße Edelmetall inzwischen wieder auf dem höchsten Niveau seit mehreren Jahren. Einiges spricht zudem dafür, dass Silber auch in den kommenden Wochen und Monaten gut laufen könnte - besser als Gold womöglich.

14:38 | Der Bondaffe "Langfristig siehts sehr gut aus"

Ich weiß, man sieht vor lauter bunten Linien die Candles im Silberchart auf Monatsbasis nicht mehr. Aber wenn der Preis wie hier auf monatlicher Basis z.B. auf 25 USD ausbricht, dann ist wohl der Teufel los :-)
Noch besser sieht man den Widerstand bei 1.400 EUR für Gold in EUR im 2. Chart. Hier braucht es nur noch einen Ausbruch nach oben.
Aktuell sind die Preisbewegungen übertrieben, das sieht man daran, daß sich die rote Linie (5-Monats-Durchschnitt) nicht in der Kerze befindet. Ist also zu "weit weg". Ansonsten schaut das sehr gut aus.

Bildschirmfoto 2019 09 06 um 14.39.29

Bildschirmfoto 2019 09 06 um 14.39.44

05.09.2019

20:16 | fmw: Euro und Goldpreis: Erklärung für die aktuellen Kursbewegungen

Irgendwie hängt vieles, sehr vieles mit dem US-Dollar zusammen. So auch die aktuellen Bewegungen im Euro vs US-Dollar und im Goldpreis, der als wichtigste Gegenwährung auch den US-Dollar hat. Was ist aktuell los auf dem Planeten? Relativ wenig beachtet in der deutschen Öffentlichkeit, hat sich die Lage in Hongkong deutlich entschärft (Massenproteste). Das lässt die Angst vor einem militärischen Eingreifen aus Festland-China in der Sonderverwaltungszone sinken, die für das globale Finanzsystem so wichtig ist. Außerdem gab es jüngst wieder Hoffnung für eine Entspannung im Handelskrieg.

Gold fiel heute recht deutlich sowohl im Euro als auch im USD um mehr als 2 %. Ob die Gründe dafür wirklich in der oben angegebenen Beruhigung in Hongkong liegen, wage ich zu bezweifeln. Der schwache Euro konnte dem Golpreis auch nicht helfen, daher gehe ich eher von einer systemischen Preisverteidigung aus! Trotzdem Gute Nacht! TB

14:39 | Leser-Anfrage: "Ist Ihnen aufgefallen, dass...."

Ist Ihnen aufgefallen, das die Edelmetalle steigen wenn die WallStreet öffnet und noch mehr, wenn die europ. Börsen geschlossen haben?
Ich bin gespannt auf Ihre Beurteilug!

Also ehrlich gesagt ist der starke asiatische Morgen (europ. Nacht) nichts ungewöhnliches. Wir wissen alle, dass nicht nur die asiatischen Notenbanken (die kaufen allerdings "off screen" sondern auch die Asiaten selbst vermehr zu Gold greifen - und das schon seit 2009.
Ungewöhnlich allerdings ist, dass der Goldpreis ab 13:00 nicht mehr in der Art und Weise fällt, wie er es bis vor 2 Monaten immer tat. Ich habe dafür keine Erklärung aber eine Vermutung. Die buying motivation, bzw. die bying areas haben nach Westen geshiftet. D.h. Marktteilnehmer, in Europa und USA waren bisher eher zurückhaltend aber das Interesse ist seit einigen Wochen zurückgekehrt. Wenn man will, kann man aus Ihrer Beobachtung schlessen, dass der Goldmarkt einer starken Veränderung unterwrofen ist und nun globales Interesse vorherrscht! TB

16:33 | Leserkommentar
Na super, Thomas! Hättest du sie mal nicht daran erinnert...... Jetzt haben wir den Salat

03.09.2019

17:32 | b.com Gold in der Spitze 1412 nun 1410

H. Lohse
Moin moin, ist das jetzt die Initialzündung oder wird es erst in 2020 passieren....? Es bleibt spannend, auch und gerade durch Johnson`s Handlungen !!!


16:34 | b.com: Gold auf 1408!!!

Leser-Kommentar
Gold über 1% im Plus, Silber fast 3% und Bitcoin ebenfalls fast 3% (nach den Angaben auf finance.yahoo.com). Was für ein großartiger Tag.

14:21 | Leser-Zuschrift "Darf ich ein bisschen jammern"

Darf ich bitte hier einmal kurz jammern? Bei uns in Italien wird auch bei Gold eine Kapitalertragssteuer von 26% eingehoben. Traurig nicht? Trotzdem halt ich daran fest. Danke fürs Zuhören und Mitleiden.

Darf ich ein bisschen lästern? Die Kapitalerstragssteuer wird nur bei jenen eingehoben, die das Gold auch für den Staat sichtbar besitzen. Wer macht'n sowas? TB

16:35 | Der Leser von 14:31 stellt klar
EM Kauf und Verkauf in größeren Mengen ist (in Europa) problematisch. Beim Verkauf wird einem die Bank oder Händler kaum sechsstellige Summen in bar auszahlen. Und selbst wenn, wie erkläre ich die Herkunft des Geldes, wenn ich damit ein Auto oder eine Wohnung kaufen will? Oder es in Aktien investieren will?
Längst gilt EU weit ein automatische Finanzdatenaustausch.
Sicher, bei einem Philharmoniker stellt sich das Problem nicht, aber ein paar Kilobarren in den Kreislauf zurückzubringen ist nicht mehr so einfach.

17:05 | Leser-Kommentar
Werter TB, ich denke, der Leser von 14.21 Uhr meinte, dass die Kapitalertragsteuer beim Verkauf anfällt. Ich weiß nicht, wie es in Österreich ist, aber in Deutschland kann man zwar Gold anonym beim Händler kaufen und auch anonym besitzen, aber niemals anonym an Händler verkaufen, auch wenn es steuerfrei ist nach einem Jahr Haltedauer. Der Händler hat bei Ankauf die Personalien festzuhalten. Wenn der Leser an Privat bzw. im Rahmen eines Schwarzgeschäftes verkauft, ist das zwar anonym, aber er begeht in Italien dann Steuerhinterziehung, wenn er den Verkauf nicht anzeigt. Kann klappen oder auch nicht. In einem totalen Chaos ist´s eh egal.


12:34 | moneycontrol: Gold:Silver ratio suggests more upside in silver prices

We believe silver prices will act positively as the top three silver producing countries has reported a decline in mine production in the first half of 2019.

Das Gold/Silber-Ratio ist seit Ende Juni von 93 auf rund 83 abgesackt, d. h. Silber hat stärker im Preis zugelegt als Gold. Für den Anleger ist Silber aufgrund der Differenzbesteuerung bzw. der Verrechnung der Mehrwertsteuer bei überschaubaren Preisbewegungen allerdings deutlich weniger attraktiv als Gold. An der unterschiedlichen Besteuerung wird sich so bald aber nichts ändern. AÖ

14:42 | Leser-Kommentar zu AÖ
Für solche Fälle hat der liebe Gott das Zollfreilager geschaffen: Umsatzsteuerfrei Silber kaufen, z.B. in einem Zollfreilager in der Schweiz. Sollte es einmal drohen, dass dies rechtlich geändert werden soll, kann man immer noch das Silber innerhalb des Zollfreilagers verkaufen, innerhalb des Zollfreilagers davon Gold kaufen, einen schönen Urlaub in der Schweiz oder am Bodensee verbringen und sich die dann im Gewicht deutlich leicheren Talerchen abholen/ausliefern lassen, auch wieder umsatzsteuerfrei. Soviel ich weiß, ist Gold auch in der Schweiz von der Umsatzsteuer befreit.


12:14
 | ET: Der „heilen Welt-Politik“ wird nicht mehr geglaubt: Gold als Versicherung gegen erwarteten Crash des Finanzssystems

"Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh" - so einst Henry Ford. Experten empfehlen angesichts eines erwarteten Crashs des deutschen Finanzsystems, Gold als Vermögensversicherung anzuschaffen.

02.09.2019

17:21 | gc: Silver Rally Is ‘Stealing the Show’ Even as Gold Surges to 6-Year High

Gold rises as U.S., China begin new round of tariffs
Silver rally is stealing the show even as gold surges to 6-year high
Return to capital controls sends Argentina assets tumbling
Argentina central bank tightens FX market access as peso plunge burns through reserves
China, U.S. kick off new round of tariffs in trade war
Hong Kong students rally peacefully after weekend of protest violence

Das zeigt sich auch in der gold/silver-ratio von 84. Obwohl das Gold ja einen fulminanten Sommer hatte sankt die Ration von Anfang Juli (94) auf nun eben 84! Sagt alles! TB

13:14 | gr: So entwickelt sich der Goldpreis im September

Im vergangenen Monat verzeichnete der Goldpreis in Euro den größten August-Gewinn seit 2011. Dagegen lief der September in den vergangenen sechs Jahren nicht sonderlich gut für Gold-Spekulanten.