02.07.2020

15:50 | gc: Gold Will “Trend Toward $10,000 Per Ounce Or Higher” Over The Next Four Years

Die Geschichte der Bullenmärkte für Gold (1971-80 und 1999-2011) zeigt, dass die stärksten Gewinne gegen Ende des Bullenmarktes und nicht am Anfang erzielt werden. Das bedeutet, selbst wenn Sie die bisherige Erholung des Goldpreises verpasst haben, könnten Sie immer noch enorme Gewinne erzielen, wenn sich der Goldpreis in den nächsten vier Jahren auf 10.000 Dollar pro Unze oder mehr zubewegt.

01.07.2020

15:06 |  Kambodschaner 
Ich widerspreche Dir nur höchst ungern, aber Dein Kommentar zum Windowdressing bei Au ist inkorrekt. Die großen Commercials sind Au in der Regel short, um ihr Fiat Ponzi am Leben zu halten. Schau Dir mal die Jahresverläufe und -endstände 2013 bis 2017 an … . Im Übrigen hat Au gestern ein neues ATH zum Quartalsende erreicht ! Das geschah zuletzt nach üppigen Korrekturen in Q3 1978 und Q3 2007 … was dann kam wissen wir. Herzliche Grüße aus München, der  
https://kingworldnews.com/alert-gold-will-literally-skyrocket-if-this-happens-next-week/

 

14:38 | DWN:   Gold-Preis steigt erstmals seit 2011 wieder über 1.800 Dollar

Am Terminmarkt ist der Goldpreis zum ersten Mal seit mehr als acht Jahren vorübergehend über die Marke von 1.800 Dollar gestiegen. Investoren nutzen Gold, um sich gegen weitere wirtschaftliche Einbrüche abzusichern.

30.06.2020

17:47 | sputnik: „Banken kalt erwischt“: Gold steigt rekordverdächtig – doch Geldhäuser fahren Verluste ein

Finanzmedien zufolge ziehen sich weltweit immer mehr Banken aus dem internationalen Goldhandel zurück. Der Grund liegt in den globalen Gold-Lieferketten, die durch den „Corona-Ausfall“ gestört sind. Banken haben millionenschwere Verluste zu beklagen. Überraschend dabei: Trotz dieser Entwicklung steigt der Goldpreis immer noch weiter.

Heute ist das, was wir von den Aktienmärkten aus den 90er- und Nullerjahren kennen, geschehen.
Das sogenannte Windowdressing: steigende Kurse (1786 im Hoch) zum Quartalsende! Könnte ein Indiz dafür sein, dass in den ersten beiden Quartalen sich der Finanzsektor doch stärker eingebracht hat, als vermeldet bzw. angenommen. Windowdressing dient vor allem Fonds dazu, am Quartalsende gut auszusehen! TB


10:06
 | gr: „Gold steigt auf $ 4.000, wenn sich Geschichte wiederholt“

Im Zuge der letzten großen Boom-Phase bei Gold bis September 2011 hatte die US-Notenbank ihre Bilanz dramatisch ausgeweitet. Zur Bekämpfung der Corona-Krise sind bei der Fed erneut alle Hemmschwellen gefallen, was den Ankauf von Wertpapieren und damit den Umfang an neu gedrucktem Geld angeht. Die Dimension ist ohne Beispiel.

Wieder eine "mit vollen Segeln voraus"-Prognose!
Mag ja alles richtig sein - obwohl wir auch recht bullisch sind, wir wissen aber auch, dass 2 Jahre nach der großen Ausweitung die große Giolddrückung kam! Angemündigt vom größten Philanthropen aller Zeiten! TB

 

29.06.2020

08:49 | gr: Goldpreis – Das passiert diese Woche!

Neue Goldpreis-Katalysatoren? In dieser Woche steht einmal mehr eine Vielzahl bedeutender Berichtstermine an. Und auch die US-Notenbank meldet sich wieder zu Wort.

28.06.2020

08:19 | gs: Capital Economics: Goldpreis zurück bei 1.600 Dollar Ende 2020

Hauptgrund für die niedrigen Preiserwartungen sei die schwache physische Nachfrage aus Asien, so Caroline Bain von Capital Economics. "Wir erwarten noch immer, dass sich der Goldpreis das restliche Jahr 2020 zurückziehen wird. Auch wenn extrem niedrige Realrenditen und ein etwas schwächerer US-Dollar den Goldpreis oben halten werden, so wird die Nachfrage nach sicheren Häfen mehr und mehr abflachen, wenn die Wirtschaftsaktivität wieder zunimmt", so Bain.

Demgegenüber steht allerdings eine massive Krisennachfrage in QIII/QIV 2020, wenn die Welt realisiert, was unsere Polittalente hier wirklich verbrochen haben! TB

12:48 | Leser-Kommentar
Bemerkenswert das solche Medien sowas aussagen, wenn wir in Umstände sehen in denen wir uns bewegen. Zudem sind sie scheinbar auch nicht fähig bzw. willens einen Langfristchart zu betrachten. In Anbetracht das es sich ja um "Fachleute" handelt.
https://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/chart?boerse_id=130&t=all 

27.06.2020

08:04 | road to roota:  ALERT! Silver Holds Strong on Last Trading Day of June Contract!!

Watch for chaos on Tuesday as it's the last day of the 2nd Quarter!

25.06.2020

19:31 | GCN: Gold Breaks Out in Dollars to Highest Level Since October 2012, Should See Buyers Come in

Gold rose to a high of €1,779.10 during trading yesterday, the highest levels seen since October 2012. As we move towards the end of June gold prices have continued to rise to levels not seen since 2012. The yellow metal continues to flirt with $1,800 and while that level is primarily a psychologically nice round number, a monthly close above $1,775 would be very bullish for gold and could trigger some fresh new buying that will send it higher to test the $1,800 level. However, strong selling pressure may emerge as the month end draws near. (Link to the Chart)

 

24.06.2020

18:01 | gs: Klar Schiff machen an der COMEX

Wenn Sie die COMEX verstehen, dann sollte das Wissen darüber, dass Open Interest und Spekulanten-Positionierungen den niedrigsten Wert seit einem Jahr erreicht haben, Sie annehmen lassen, dass die Bank-Positionierung ebenfalls relativ niedrig ist... und das ist sie. Nachdem die Kontrakte im Januar bei 225.111 Netto-Short eine Spitze erreichten, ist die Netto-Positionierung der Banken die niedrigste, die man seit letzten Juni verzeichnete und ähnelt fast jeder Juni-Positionierung seit 2016. Siehe unten:

Am 7. Juni 2016 mit Preis bei 1.247 Dollar: Bank-Position Netto-Short mit 133.296 Kontrakten
Am 6. Juni 2017 mit Preis bei 1.297 Dollar: Bank-Position Netto-Short mit 176.487 Kontrakten
Am 5. Juni 2018 mit Preis bei 1.302 Dollar: Bank-Position Netto-Short mit 132.788 Kontrakten
Am 4. Juni 2019 mit Preis bei 1.329 Dollar: Bank-Position Netto-Short mit 141.028 Kontrakten
Letzten Dienstag mit Preis bei 1.734 Dollar: Bank-Position Netto-Short mit 134.326 Kontrakten

10:53 | MMNews: Startschuss für Silber?

Nur ganz selten gibt es in der Historie extrem gute Einstiegspunkte für ein Silber-Engagement. Wann und warum es zum lang ersehnten Comeback des volatilen Weißmetalls gerade jetzt kommt, davon ist hier die Rede. Es bleibt spannend für den Anleger, von Runde zu Runde im Verwirrspiel des irren Weltfinanz-Casinos.

Recht gute Zusammenfassung der Silber-Situation! Eines wird auch hier freilich vergessen: im Silbermarkt sind Interessen preisbestimmend, die für uns "Normalsterbliche" nicht nachvollziehbar sind, weshalb es eben zu diesen Verwerfungen im Preisgefüge kommt. Die jüngere Vergangenheit beweist, dass diese Interessen derart stark sind, dass sich der Preis ins unermesslich Unlogische und historisch Einmalige hinuntergesteigert hat. Warum diese starken Interessen gerade jetzt aufgegeben werden und den Markt wieder in logischer Gefilde bringen sollen, bleibt mir ein Rätsel - aber die Hoffnung stirbt zuletzt! TB

11:10 | Dazu passend - gs: Fünf Milliarden Unzen Silber im letzten Jahrzehnt verschwunden TB

13:01 | Die Redaktion 11:10 - falscher Link!
Danke lieber Leser für diesen Hinweis .... wurde umgehend korrigiert und TB die Luft aus seinem E-Bike rausgelassen und die Batterie entladen  .... zur Strafe. TS

13:18 | Leser Kommentar 
Ooohh. Und ich strampel mir jeden Tag einen ab, weil ich mir TB zum großen Vorbild genommen habe. Ich dachte er fährt ein Mountain-Bike. Warum haben Sie nicht die Batterie geklaut? 

Er wird älter ... und tut sich Bergab schon ein wenig schwer. TS

22.06.2020

19:23 | james turk: Tweet zum Goldpreisausbruch

Finally #gold is breaking out. H&S pattern remains valid b/c $1680 support held. Standard projection from a H&S measures to $1900 ($1680-$1460)+$1680=$1900. I expect gold blows through $1775 resistance this time to reach its $1900 target.

Das regionale Intraday-7-Jahreshöchst liegt bei etwas über 1760 (18. Mai). Der höchste Tagesschlußkurs der letzten 7 Jahre bei 1746 - zumindest das sollte heute zu schaffen sein. Dann kommts darauf an, ob die Abfangjäger wieder aufsteigen oder ob es zu einer Halbjahresendrally kommen wird. Im zweiteren Falle wäre ich dann ziemlich zuversichtlich, dass wir die ATHs 1911 in Bälde noch rausnehmen um danach zum ersten Mal in der Geschichte die 2000er packen! Alles demnächst (noch 2020) in diesem Theater! TB

09:48 | DWN: Noch eine Aktion der FED, und der Goldpreis schießt in die Höhe

Die Federal Reserve will ein geldpolitisches Mittel aus dem Zweiten Weltkrieg wiederbeleben. Die Folgen sind klar - Gold wird zu den Gewinnern gehören.

Schob am Freitag hat der Goldpreis die obere Standardabweichung durchbrochen - was als ein bullisches Zeichen (zumindest nach einer Verengung der Bänder) zu werten ist. Auch die Asiaten habne heute Nacht das Gold hinaufgekauft. Mit der Eröffnung in Europa jedoch wurde der Goldpreis wieder eingefangen und buchstäblich "ins Gatter" gebracht. Eine spannende Godlwoche liegt vor uns - die ich zugegebener Maßen erst für Juli erwartet habe! TB

20.06.2020

16:01 | gata.org: Ronan Manly: The curious case of Comex gold deliveries | Gold Anti-Trust Action Committee

A lot has been written about the London gold spot price – COMEX gold futures price spread (EFP) blow up on 23/24 March, whose detonation has sent shockwaves across the gold market on each side of the Atlantic, and whose trigger has been the subject of much speculation and debate.Importantly, the fallout from this seismic event continues to roll on, and has caused unusual goings-on among the bullion banks in London and New York.

Fliegt der Schwindel an der Comex jetzt endgültig auf? GT

19.06.2020

11:18 | gr: Goldman Sachs hebt Goldpreis-Prognose an

Die Analysten von Goldman Sachs erwarten innerhalb der kommenden zwölf Monaten einen Goldpreis von 2.000 US-Dollar pro Unze. Auch die kurzfristigen Kursziele wurden angehoben.

10:09 | gr: Goldpreis: Wann kommt der nächste Kurssprung?

Die aktuelle Handelswoche war bislang ereignisreich. Der Goldpreis zeigte im Wochenverlauf deutliche Schwankungen. Am heutigen Nachmittag um 15:45 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.275 US-Dollar (+0,00 % gegenüber Vortag). Das entsprach 1.536 Euro (+0,05 %). Der Silberkurs legte dagegen um mehr als 1,5 Prozent zu auf 17,40 US-Dollar (15,51 Euro).

10:11 | Leser-Kommentar
Es geht auf und ab, wer kämpft da mit wem? So früh am Morgen kam das nur im Osten sein. Wisst ihr mehr?

Nein, leider wissen wir diesbezüglch auch gerne mehr - auch wenn wirs nicht gerne zugeben! TB

15:17 | Leserzuschrift:
angeblich haben die Elders das Zentralbankensystem mit Gold bestückt um Gesara zu starten. Das neue Quantenfinanzsystem soll nach einem Cyberangriff, verspätet diese Woche in Reno gestartet worden sein. Deshalb auch die vielen Angriffe vom tiefen Staat gegenTrump. Sie sehen ihre Felle davonschwimmen.
Bei den Elders handelt es sich um asiatische Monarchen die seit Urzeiten viel Gold besitzen und es zinslos zum Wohle der Menschen verleihen um das neue Geldsystem das Gold hinteregt ist zu starten. In der Schweiz sind die Elders so bekannt wie die Rotschilds. Kennedy und Sukarno, der auch zu den Elders gehört, wollten schon ein neues Geld- system einführen, wurden aber beide ermordet.
Gesara und Nesara basiert darauf das keine Gelder mehr an Firmen überwiesen werdem, sondern jede Überweisung nur von Mensch zu Mensch erfolgen kann. Damit will man eine Geldschöpfung und Spekulation für bestimmte Gruppen für immer verhindern. Es würde noch viel darüber zu schreiben geben. Warten wir erst mal ab was sich in Zukunft hierzu abzeichnet.
Mir ist hierzu in Deutschland aufgefallen, das die Mehrwertsteuersätze gesenkt wurden. Dies wurde auch in Gesara angekündigt und das die Einkommenssteuer wegfällt. Merkel soll unter Hausarrest stehen. Im Hintergrund agiert Shaef und zieht die strippen. Ich denke sie wollen den Deutschen zeigen wohin die Politik hinführt, wenn sie nicht endlich aufwachen. Wie soll so ein Volk ein Verfassung erstellen, die nicht mal erkennen das ein Firmenkonstrukt sie regiert.
Zumindest sind jetzt ganz viele Hilferufe bei der amerikanischen Botschaft von Deutschen über Twidder und Fakebook eingegangen, dass sie Merkel entfernen sollen. Ebenso bei der russischen Botschaft. Zu den Kinderfressern, Schändern, Vergewaltigern, Andrenochrom und Blutsäufern, gehören Politiker, Königshäuser, Päpste und Priester, allen voran die Clinton Stiftung.
Wird jetzt alles ausgeräumt und aufgedeckt und öffentlich gemacht. Im Damp, im China Lake Kalifornien, haben sie 2100 Kinder bereits im Oktober gerettet. Diese wurden in Käfigen gehalten, hatten nicht zu essen, wurden ständig beschallt. alles weitere schreibe ich nicht, ist einfach zu schlimm. Es gibt 72 Damps nur in USA, hier wurden weitere Kinder gerettet was in die 10 000sende
gehen soll. Ebenso in New York, im Cinton Tunnel, waren sehr viele tote Kinder. Das Schiff das vor New York lag, wurden die Kinder gebracht die aus dem Tunnel der Clinton Stiftung gerettet werden konnten. Ich denke Trump hat dies nicht öffentlich gemacht, viele Menschen könnnen dies nicht verkraften und sprengen ihre Vorstellung, das Hollywood und das weisse Haus ein Netz
von Satanisten ist, die Kinder auf die grausamste weise opfern, die Kinder essen. Dies ist nur ein winziger Teil, zum veröffentlichen noch zu früh, lassen wir Trump und Interpol weiter aufklären. In ein paar Wochen werden wir noch viel mehr wissen. auch was noch so in den 72 Dumps in USA gefunden wurde. Was ich darüber erfahren habe ist unvorstellbar.

18.06.2020

10:11 | gr: Das ist gut für Gold – reale Zinsen im Keller!

Die Realzinsen in Deutschland und in vielen anderen Volkswirtschaften sind negativ. Und das seit vielen Jahren. Das stützt den Goldpreis, auch wenn die realen Negativzinsen schon niedriger standen.

Zinsen als Goldkaufgrund? Alter Wein in neuen Schläuchen?
Seit Mitte April jedenfalls befindet sich der Goldpreis in einer ordentlichen Schiebezone mit 1760 als dünne Eintages-Obergrenze der wahre Widerstand dürfte irgendwo zwischen 1745 und 1750 liegen und 1670 als dem Pendant unten! Um eine derart fette Schiebezone zu überwinden, bedarf es schon einiger fundamentaler Hilfen oder - im Falle von Gold - einer Hiobsbotschaft. Dennoch ist zu sagen, dass sich der Goldpreis recht gut hält. Vor allem der überraschende Downmove (Angriff?) zwischen 2. und 5. Juni wurde sehr gut verkraftet und wieder anständig raufgekauft und lässt berechtigt auf ein Verlassen nach oben hoffen! Die Frage ist hatl nur Wann!
Die Saisonalitäten zeigen allerdings eine schwache 2.Junihälfte an (ein leichter Test nach unten bevors raufgeht würde auch zur Auflösung der Schiebezone passen) dafür aber einen leicht stärkeren Juli! TB

11:19 | Leser-Kommentar
ich teile Ihre Auffassung zu den Bewegungen des Goldpreises der vergangenen Wochen zu 100 %. Auch glaube ich wird der Goldpreis mit dem Ausbruch aus der Schiebezone nach oben und unten auf externe Ereignisse reagieren. Der Druck im Kessel steigt. Ich kann allerdings mir vorstellen, dass es zunächst zu einem Ausbruch nach oben kommt gleichzeitig mit erstem Kurssturz an den Aktienmärkten und im Anschluss ähnlich wie wir es im März gesehen haben auch die EM für Liquidität verkauft werden, bevor kurze Zeit später dann der richtige Ausbruch oberhalb von 1760 Dollar und auch Silber oberhalb von 19 Euro stattfindet.
Als langfristiger Anleger würde ich mich allerdings nicht auf noch grundsätzlich fallende Goldpreise aufgrund der fundamentalen Daten einstellen.

18:29 | Hinweis eines Lesers:
Nicht alle sehen eine weiter Hausse des Goldpreises. Es gibt auch andere Stimmen.

17.06.2020

13:23 | Leser-Kommentar zur Anfrage von gestern

Da es sich um fast ausschließlich um Papierkurse handelt, hat der physische Gold oder Silberkauf der Zentralbanken auch nur geringe bis keine Auswirkungen.
Denn wenn man das physische Gold mit dem Derivatemarkt ca. 300 multipliziert, sind 90 Tonnen nicht mehr viel!!!
Danke für eure tolle Arbeit, macht weiter so.

16.06.2020

13:26 | Leser-Anfrage "Wie kann das sein?"

Wie kann es sein, daß die BIZ - und womöglich weitere Großanleger - in einem Monat mindestens 90t physisches Gold kaufen und der Preis nicht steigt? Der 100gr-Barren notierte vorgestern bei grade mal 4800€. Wer sind die Hauptakteure, die den Gold- und Silberpreis massiv manipulieren, sprich unten halten?

Ja es scheint schon etwas rätselhaft, wenn große Insitutionen im großen Stil kaufen und niemand merkt etwas. Anscheinend gbit es so etwas wie einen diskreten markt, wo Zentralbanken und Ähnliche kaufen können, ohne dass der offizielle markt es weiß. Erinnern wir uns an die Käufe der  Chinesen, Russen und der Polen die allesamt binnen weniger Tage enorme Mengen kaufen konnten. Die Verkäuferseite sind entweder anderes ZB oder spezielle Goldhalter, die uns zwar bekannt sind, wir aber hier nicht  benennen wollen! Die G#oldwelt hat ein gewisses Parallelunversum - dafür gibts auch Beweise! TB

14:05 | Der Bondaffe
"Die im Dunklen sieht man nicht" heißt es bei Bertolt Brecht.
Schattenbanken und Schattenmärkte mögen existieren, sehen kann man sie nicht. Zumindest sieht man Auswirkungen, das ist schon was. Schließlich braucht man unregulierte Märkte und wer braucht da schon Transparenz? Dieses System ist total kaputt.


09:57
 | gs: Silberpreise könnten bald verrückt spielen

... Die weltweite Silberproduktion erreichte 2015 mit 894 Millionen Unzen ihren Höhepunkt und ging im vergangenen Jahr auf 836 Mio. oz zurück. Während die weltweite Silberproduktion seit 2015 zurückgeht, stieg die weltweite Goldproduktion von 104 Mio. oz auf 111 Mio. oz. Somit ist das weltweite Angebot aus Silberminen seit 2015 um 6% gesunken, während die weltweite Goldproduktion um 7% zunahm.

12:43 | Der Bondaffe
Silber ist schon seit längerer Zeit das wohl unterschätzteste und unterbewerteteste Asset und Investment überhaupt. Deshalb darf der Silberpreis nicht steigen. Und es ist viel zu wenig physisches Material da, gerade weil Silber in der verarbeitenden Industrie gebraucht wird (Gold nicht). Das hat man deshalb - zuliebe der Industrie wohl - noch im
Griff. Hier eine Investmentidee, gerade für die Profis: "Raus aus Bonds, rein in Silber".

13.06.2020

08:45 | gs: Gold-Silber-Verhältnis und Korrelation

"Der Basiswert von Gold und Silber entstammt deren primären Verwendungszwecken. Das bedeutet, dass Gold aufgrund seiner Rolle als reales Geld wertgeschätzt wird und Silbers primärer Wert seiner industriellen Nutzung entstammt. Und der primäre Verwendungszweck jedes Metalls wird immer derselbe bleiben, auch wenn es Veränderungen in der relativen Beziehung zwischen primärer und sekundärer Nutzung geben kann."

09.06.2020

09:59 | gr: Kommt der Goldpreis noch stärker unter Druck?

n dieser Woche wird das Ergebnis der aktuellen Fed-Sitzung veröffentlicht. Die aktuelle Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach wie vor von der Hoffnung auf eine schnelle Wirtschaftserholung geprägt.

Die Knackwatschn vom Freitag mit Minus 2 % hat das positive Gesamtbild ein wenig verändert. Daher stand am Montag ein weiterer Ausverkauf zu befürchten, der jedoch nicht eingetroffen ist. Die gestrige Erholung gepaart mit dem leichten Plus von heute, lässt auf eine Eintagsfliege am Freitag hoffen. Dennoch - wir sind nicht überm Berg. Freitag haben wir duch die untere Standardabweichung gehandelt (stest bearisches Ziechen), von der wir zwar heute wieder weg sind - aber das bedeutet Gefahr. Die Großwetterlage wird nun zwischen dem Tief vom Freitag 1670 und dem Mittelband der Standardabweichung (heute 1723) entschieden. TB

06.06.2020

08:07 | gs: Silberpreis über wichtigem Preisniveau - Nächstes Ziel bei 21 Dollar

Am 1. Juni brach der Silberpreis über ein wichtiges Niveau aus, das fast vier Jahre lang gehalten wurde. Da Silber nun fest über 18,50 Dollar liegt, ist das nächste Preisziel 21 Dollar. Wenn Silber über sein Hoch von September 2019 bei 19,75 Dollar ausbrechen kann, dann besteht eine gute Chance, dass es 21 Dollar im Juni erreichen kann.

05.06.2020

10:24 | gr: Gold unter Druck, aber die „Warnsignale mehren sich“!

Der in Euro gerechnete Goldpreis hat seit Erreichen seinem Allzeithochs fast 7 Prozent korrigiert. Die Aktienmärkte dagegen haussieren. Wie ist diese Entwicklung einzuordnen?

Das Maiende hat uns positiv gestimmt, doch diese Woche war zach!
Von oben wird ein ordentlicher Deckel draufgehalten aber von unten kommt der Druck der Masse - sehr schön zu sehen am gestrigen Tage! TB

02.06.2020

08:48 | gs: Kitco-Umfrage - Wall & Main Street erwarten weitere Goldpreiszunahmen

Insgesamt waren von 15 Marktexperten 13 (87%) der Ansicht, dass der Goldpreis diese Woche steigen wird. Ein Experte (7%) war jeweils bearisch und neutral. Außerdem gaben auch 1.090 Kleinanleger ihre Meinung ab. Davon waren 623 (57%) der Ansicht, dass das gelbe Edelmetall in dieser Woche steigen wird. Weitere 251 (23%) erwarten einen niedrigeren Preis, während 216 (20%) Seitwärtsentwicklungen prognostizieren.

Seit Mitte April befindet sich der Goldpreis in einer "Schiebezone" die mit dem Energieabbau der aufgestauten Energie der Vormonate beschäftigt ist. Der realtiv stabile Kursverlauf rund um den Mai option-expiry sowie der positive Wochenbeginn macht ein Verlassen der Schiebezone in Richtung "norden" sehr warhscheinlich! TB

10:11 | Dazu passend - gr: Goldpreis in Wartestellung – Das erwartet uns diese Woche! TB

31.05.2020

11:06 | faz: Heftige Aufschläge auf Barren und Münzen

In den ersten Wochen der Krise hatten Deutschlands Privatanleger die Goldhandelshäuser überrannt. Viele Händler berichteten von Schwierigkeiten, überhaupt noch Ware zu liefern. Wer unbedingt physisches Gold haben wollte, sollte dafür hohe Aufschläge zahlen. Doch mittlerweile sollte sich das eigentlich beruhigt haben: Mitte Mai hatten die Goldhändler weitgehend Entwarnung gegeben – insgesamt habe sich die Situation „entspannt“, hieß es etwa beim Edelmetallkonzern Heraeus.

Zumindest in Wien haben sich die Aufschläge auf Gold etwas entspannt - im Silber jedoch sind sie noch immer "sportlich"! TB

30.05.2020

11:07 | kitco: Gold investors are going to have some fun as prices run to $5,000 this decade

Gold befindet sich auf einem breit angelegten, jahrzehntelangen Bullenmarkt, und es geht nicht darum, ob die Preise Allzeithochs erreichen, sondern wann sie Allzeithochs erreichen, sagte einer der Autoren des jährlichen Berichts "In Gold We Trust".

Es gibt auch Österreicher, die g'scheit Englisch reden können! TB

11:10 | Dazu passend srsrocco: Economic Market Depression, Precious Metals Bull Market! TB

16:09 | Nukleus
Ich empfinde es befremdlich, wenn ich den Muttersprachler nicht verstehe, aber den Fremdsprachler perfekt, hier den Österreicher. Spreche ich mit einem Österreicher, dann rede ich natürlich nicht in meiner Muttersprache mit ihm, sondern versuche ein gutes Hochdeutsch von mir zu geben. Ich bin halt einfach zu blöd für das Amerikanische. So, genug Gewölle hochgewürgt.
Ach ne, doch noch nicht. Ich kann mich nicht so mit dem „fun“ anfreunden, den Goldinvestoren/Goldbugs haben werden.Schaue ich mir die Wirtschaft an und die generellen gesellschaftlichen Verwerfungen, dann sehe ich überhaupt keinen „fun“ for everyone. Sind wir alle ehrlich, dann sehen wir auch keine Sicherheit.
Man könnte diese Sichtweise wieder mal als typisch deutsch, also sehr düster bezeichnen. Da ich im „Atombunker“ auch einiges an „bling bling“ habe und nicht palettenweise klein portioniertes anderes Schwermetall, gehe ich von einem nichts sooo sehr langen Siechtum aus.
Ich denke, was wir jetzt müssen, wird durch ein anderes müssen ersetzt. Man muss jetzt Steuern abgeben und wird in Zukunft wieder sich Fähigkeiten aneignen müssen.


08:04
 | gs: "Realzinsen" belasten COMEX-Gold

Demnach befinden wir uns derzeit in einer Zeitspanne positiven Realzinses und - wie oben erwähnt - sind positive Realzinsen nicht konduktiv für eine Rally des COMEX-Goldpreises... wie Sie unten sehen können. Der Preis stieg mit QE-Forever stark, doch ist seitdem wieder gefallen, während wir auf den letztlichen Ansturm der Preisinflation warten, die diese politischen Maßnahmen mit sich bringen werden.

Die vorletzte Rally 80/81  fand aber unter anderen Zinsumständen statt - sogar beim letzte Gold/USD-Hoch  gabs noch ein weit höheres Zinsniveau! TB

16:08 | Nukleus
Es wird immer versucht, irgendwelche Gesetzmäßigkeiten zu sehen und diese dann für Vorhersagen zu verwenden...und weil jetzt dies und jenes, dann Inflation oder Deflation.

Wenn man sich die Skala von Apokalypse bis allumfassender Wohlstand anschaut, dann steht Blei für die Apokalypse und gleich dahinter kommt Gold. Wenn wir uns die Geschichte anschauen, dann hatte Gold seinen Höhepunkt immer kurz vor der Apokalypse. Und jetzt kommen die ganzen Goldfreunde daher und wollen das umdrehen. Was läuft bei euch nicht richtig? Ich kann es euch sagen, ihr traut eurem Gold selber nicht und schiebt wie alle anderen Menschen, diesen Apokalyseeffekt in eurem Unterbewusstsein hin und her zwecks Verdrängung.

Diese Gesetzmäßigkeit will keiner von uns hinnehmen, also, was können wir tun? Wie es in der Realität umdrehen? Permanent das Gegenteil behaupten brachte nichts seit 1971.

Craig Hemke erkennt die Deflation im „Nonsens-Konsum“ schon mal sehr gut, weil von der ganzen Kohle... oder sagen wir lieber, obwohl die Zahl im System immer größer wird, wird die Zahl, die den Durchschnittssklaven zur Verfügung steht, immer kleiner. Ein jeder hat bestimmt schon bemerkt, es wird einiges immer teurer und hier vor allem das, was man erwerben MUSS. Im Aldi ist der Karton Kakao mit 500ml von 49 auf 55 Cent. Tüchtig, tüchtig.

So steht Gold also für den Untergang und Aktien für den Boom bei der Masse der Menschen. Ich mag Gold, aber ich verdränge dieses Faktum nicht. Gold ist in letzter Zeit verstärkt wieder ins Bewusstsein gerückt, aber man steht bei vielen immer noch als totaler Spinner da, wenn man sich als Goldhalter outet. Wenn man sich den lieben langen Tag natürlich nur mit Goldfetischisten abgibt, dann kommt das nicht so durch...sorry, ist übertrieben, soll es aber dramatisch verdeutlichen. Ich bin verzückt, wenn ich dran denke, das der Staatsapparat net an mein bling bling kommt ohne meine Mitarbeit. Auf dem Konto...zwei clicks mit da funky mouse.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist: Was wissen wir nicht? Gold stand bei 2000$, also kurz vor der Apokalypse. Dachte doch jeder oder? Und dann passierte etwas, was wir nicht wussten, man hat die Zahl im System stark vergrößert und ein verdammter Scheiß ist passiert. Apokalypse abgeblasen, Gold abgesoffen, Aktien explodiert. Heute wissen wir, wohin die stark vergrößerte Zahl ging.

Der Glaube an den freien Markt muss gründlich überdacht werden. Wir sind uns einig, es gibt massive Manipulationen an den EM Märkten. Wir wissen auch, es gibt gewisse psychologische Faktoren und Mechanismen , welche bei bestimmten Kursen greifen können. Ich als alter Verschwörungstheoretiker denke mir, viele Kursdiagramme werden vorher gezeichnet – ist quasi meine Gesetzmäßigkeit. ;-P

Wertvoll sind Informationen und wer die Kontrolle über Informationen hat, hat alles in der Hand. Was wissen wir nicht? In einer Informationskette kommt eine neue Information hinzu und verkehrt den Schluss, den man aus den vorherigen Informationen gezogen hat, ins genau Gegenteil.

20 Menschen lesen diesen Artikel und es kommen 20 verschiedene Schlussfolgerungen heraus, manche mit hoher Ähnlichkeit und manche komplett anders.

Das gesamte System ist für uns total undurchsichtig. Wie also mit solchen Informationen und Rechercheergebnissen umgehen? Was für eine Relevanz hat das jetzt für mein Leben? Für die Zukunft? Kann man so aus seiner eigenen Vergangenheit vielleicht sogar etwas Neues lernen?

Man kann eigentlich immer nur lernen, aber man muss es auch zulassen und es immer im Kontext sehen zu: Was weiß ich nicht? Dazu kann man sich auch nochmal das passende Kapitel in „Antifragilität: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen“ durchlesen. „zwinkersmilie“

29.05.2020

08:07 | gs: Jahrhundertchance mit Silber

Im Silber-Langfrist Chart seit 1900 ist ersichtlich, dass es im 20. Jahrhundert eigentlich nur zwei optimale Zeiten gegeben hat, Silber zu historisch einzigartig günstigen Preisen zu erwerben. Die erste optimale Kaufgelegenheit bestand bei den Kurs-Doppeltiefs in den Jahren 1931/1933 bei Preisen um 0,25 US$ (0,2575 US$ / 0,2425 US$). Dies war am Ende einer Extrembaisse, bei welcher der Silberpreis von Ende Dezember 1919 von 1,37 US$ bis zum 16. Februar 1931 bzw. 29. Dezember 1932 auf 0,25 US$ "verkommen" ist.

28.05.2020

20:10 | KWN: Gold Head & Shoulders Pattern Targets $1900

James Turk: "Gold bleibt im Juni in einer Handelsspanne zwischen 1770 und 1680 Dollar und testet erneut die Unterstützung unter 1700 Dollar. Der jüngste Preisrückgang ist künstlich, da die Optionen diese Woche auslaufen. Dieses Head & Shoulders-Muster hat ein Aufwärtsziel von $1900, das gültig bleibt, solange die Unterstützung bei $1680 nicht durchbrochen wird. Der Haupttrend ist bullish (siehe unten).

Also diese Woche bin ich echt überrascht. Hätte mir eine etwas größere Korrektur für den option expiry erwartet. Die besondere Stärke bzw. geringe Korrektur trotz hoher Niveaus und option expiry lässt für den Juni einiges erwarten. Eine Einbahnstrasse in Richtung 1900 ohne Rücksetzer - wenn fundamental nix Großes (Goldpositives) passiert - erwarte ich nicht! Immerhin wären das flotte 10 % - ausgehend von einem hohen Niveau! TB

25.05.2020

08:39 | cash:  RallyGoldpreis – Immer weiter, immer höher?

Unsicherheiten am Markt und Milliarden-Geldspritzen der Politik treiben Gold in Richtung eines Allzeithochs. Vor allem Gold-ETF sind gefragt. Doch es könnte auch die Stunde der Goldminen-Aktien bevorstehen.

Wir können uns nur wiederholen: mittel- bis langfristig stark bullisch - nur diese Woche sollte noch halbwegs umschifft werden! TB

09:50 | zum grünen Kommentar passend - gr: Gold und Silber – Was diese Woche zu beachten ist! TB

23.05.2020

09:10 | gr: Goldpreis: Warum JP Morgan neue Rekordhochs erwartet

Analysten von JP Morgan bringen die Sache in einem aktuellen Marktreport auf den Punkt. Im Währungsverfall geht der Goldpreis als Gewinner hervor.

Ausnahmsweise gehen b.com und JPMorgan einmal konform. Die nächste Woche allerdings könnte es noch ziemlich rupfert werden! Augen zu und durch! TB

19.05.2020

16:23 | Leser-Zusendung "Patrick Karims Prognose"

Sieht doch gut aus - patrick karim tweetet: Gold's target for next 6 days is 1810$

Disclaimer. die von den Lesern hier gebrachten Meinungen/Prognosen müssen nicht mit jenen der Redaktion übereinstimmen, aber schön wärs, ginge diese Prognose in Erfüllung! TB

Bildschirmfoto 2020 05 19 um 16.23.25

10:48 | gr: Goldpreis auf dem Rückzug? Lassen Sie sich nicht täuschen!

Die Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff und eine Ansage von Fed-Präsident Jerome Powell sorgten gestern für eine Börsen-Rally. Der Goldpreis kam von seinen jüngsten Hochs zurück. Die mittel- und langfristigen Aussichten bleiben jedoch unverändert.

Kurzfristig bin auch ich nicht sehr bullisch - zumindest nicht für diese Woche. Der (hoffentlich nicht fake) Ausbruch aus dem Diamanten voriger Woche (siehe Eintrag 13.5.) und kurz danach das erreichen des neuen ATHs im Euro schreien förmlich nach einer Atempause. Hoffentlich über die Zeitachse! TB

11:41 | Leser-Kommentar
Warum sollten in Zeiten des Umbruchs bzw. Untergangs, irgendetwas nach irgendetwas schreien, vor allem in Bezug auf EM ?
Wo TB auf der Rubrik Krypto, Artikel verlinkt wo ausgesagt wird BC wird 288 Tsd USD kosten. Ich halte das milde ausgedrückt für sehr merkwürdig. Daraus ergibt sich, weshalb empfehlen wir als TB nicht den BC als Rettung ? EM ist doch nur Blech oder ?

Bitte die Kommentare genau lesen, bevor Sie sich in Kritik ergehen, werter leser, sonst wirds peinlich!
1. Ich habe nur von "kurzfristig nicht sehr bullisch" gesprochen,
2. habe ich niemals der Bitcon-Prognose, gebracht heute auf Kryptowährungen Recht gegeben, sondern mich lediglich zu Bitcoin als möglichen Geldrohstoff auf Grund des genialen Stock to Flow Verhältnisses geäussert.
Alles in allem eine völlige Fehlinterpretation meiner Kommentare und wohl das schlechteste (von vielen Hunderten an sich sehr guten) Kommentar Ihrerseits, weil komplette Themenverfehlung! TB

12:07 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Wie sagt man in Österreich wenn einer schlecht drauf ist weil es ihm drückt? "Geh sch......!"?

17:47 | Der Leser von 11:41 nochmals
Hunderte Kommendare werter H.TB. Wohl eher Tausende. Bin seit Anfang dabei und habe Sie auch bei HG begeleitet. Zudem bin ich nach vor der Meinung, das der BC überbewertet wird. Und es wundert mich das Sie meine Zuschrift überhaupt veröffentlicht haben, um mir wohl zu sagen ich habe das Thema verfehlt.
Stimmt nicht! Wir bringen jede kritik, weil wir daran wachsen, auch wenn sie wie diesmal unberechtigt war! TB
Mitnichten H.TB. Sie sind Goldbefürworter, da sie eine Funktionsstellung in einer Organistation haben, die denke ich als
Pro-Gold umschrieben werden kann. Es ist nach vor, für mein dafürhalten bemerkenswert das der Krypto überhaupt so eine Stellung auf TB bekommt.
Es gibt tausende von BC Währungen. "Halbjahr 2019. Derzeit gibt es laut coinmarketcap.com fast 3.000 unterschiedliche Kryptowährungen mit einem Gesamtwert von rund 227 Milliarden US-Dollar, von denen mehr als die Hälfte auf den Bitcoin entfallen. Noch vor wenigen Jahren waren Krypto-Coins allenfalls etwas für Internet-Nerds."
Manche sind schon untergegangen. Was sagt mir das dann ? Will ich zocken, spekulieren oder ziehe ich Sicherheit vor ? Im Dinglichen gibt es nur ein Gold, keine tausende verschiedene Goldarten. Gold ist nun mal Gold. Und BC ist nichts anderes als Fiat-M. verfeinert mit der Illusion man könnte es nicht vermehren.
Man kann es aber grundsätzlich virtuell immer durch sich selber teilen.
Es wird also nicht vermehrt sondern geteilt und was erreicht man indirekt damit, es vermehrt sich. Und das kann theoretisch unendlich machen, man braucht nur genug Nullen hinter das Komma setzten. Bei Gold hört das auf spätestens wenn es zu Blattgold geschlagen ist. Und wann wird Gold nicht mehr greifbar, wenn es zu K-Gold wird.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kolloidales_Gold
Wir sind somit bei der Entscheidung, eine Wahl zu treffen. Wo wir bei der Referenz angelangt sind. Sie sagen das " Bitcoin ein möglicher Geldrohstoff" wäre, sogar mit der Einschränkung "Möglich" also nicht sicher.
Ich lebe aber im Augenblick und eben nicht in einer "Möglichkeit" was man als Potenzial umschreiben kann. Wir bieten auf TB also einen angeblichen "Geldrohstoff" an, den es im Kontext zu Gold nur seit ganz kurzer Zeit gibt. Und das soll eine Alternative sein ? Sorry werter H.TB, das lässt mich an Nachtfalter denken.
Wir sind in gefährlichen Zeiten und hieraus ist mir, vollkommen egal, wie genial das Stock to Flow Verhältniss ist.
Ich bin kein Millionär, wie denke ich viele Leser von TB. Ich muss deshalb zentrieren und auf das setzen was größte Wahrscheinlichkeit in sich trägt, seine Lebensarbeitsersparnisse so gut wie möglich zu schützen. Das ist seit Jahrtausenden Edelmetall !
Und da TB eine Goldseite ist, kann nicht nachvollziehen warum wir das Thema so austreten. Oder anders, sehen wir erst mal, ob der BC die kommende Wandlung übersteht.
Wenn man zocken will gerne, doch ich glaube nach wie vor, das TB eine anderes Ideal bzw. Intention hat. Oder wir sagen einfach und machen es uns leicht, Gold wie BC oder sonstwas ist nur "Dinges", wollen wir Dingens sein ? Ich kann nur für mich sprechen und ich mache hier keine Kompromisse.


12:03 | Der Bondaffe

Goldpreis - das war doch gestern ein schöner Anstupser nach oben, ansonsten auf täglicher Basis alles im grünen Bereich.

Die Kerze gestern lässt aber schon a Korrekturpotential erkennen! TB

Bildschirmfoto 2020 05 19 um 12.05.44

17.05.2020

08:02 | university of sussex: No place to hide: How market manipulation in the age of pandemic is destroying traditional safe havens

Als der S&P 500 im März 2020 abstürzte, erlebte Gold aufgrund massiver Shorts auf COMEX-Goldterminkontrakte die schlimmste Woche seit acht Jahren, in der es eigentlich die beste hätte sein sollen. Bitcoin wurde auch durch einige ziemlich offensichtliche Manipulations-Bots an den unregulierten Krypto-Derivatebörsen, insbesondere BitMEX, nach unten getrieben.
"Wir sind Zeugen von Finanzmarktmanipulationen in einem Ausmaß und einer Häufigkeit, wie man sie selten zuvor gesehen hat. Die mangelnde Integrität einiger mächtiger Marktteilnehmer führt zu einer großen Kernschmelze auf den Finanzmärkten, von der sich die derzeitige Form unserer globalen Wirtschaft möglicherweise nie mehr erholen wird.

16.05.2020

12:32 | gr: Goldpreis auf Allzeithoch – in all diesen Währungen!

Der Goldpreis hat am gestrigen Freitag ein neues Allzeithoch erreicht, zwar nicht in US-Dollar, dafür aber in den meisten Währungen der Welt. Die Feinunze ging im Forex-Handel mit 1.742 US-Dollar ins Wochenende. Das entsprach 1.610 Euro – Allzeithoch auf Tagesschlussbasis!

Zeugnisverteilung in der FIAt-Klasse! Fast alle schliessen den 5-Jahrzehnte-Kurs negativ ab!
Schweiz bekommt auch "Nicht Genügend" und Klassensprecher USA "Befriedigend"! TB

15.05.2020

09:58 | gr: Goldpreis schießt nach oben: Ernüchterung an den Börsen

Immer mehr setzt sich bei Investoren die Erkenntnis durch, dass die Corona-Krise die Wirtschaft wohl nachhaltiger schwächen wird, als bislang angenommen. Der Goldpreis legt weiter zu.

Auch heute konnte der Aufwärtstrend fortgesetzt werden. Die vorgestern hier beschriebene Diamanten-Formation haben wir verlassen. Der Fake-Ausbruch, der bei Diamanten immer wieder vorzufinden ist, ist noch evident. Vor allem in der Gold/Euro-Relation, zumal der Goldpreis momentan (10:00) nur 5 Euronen vom nächsten ATH entfernt ist. Wir erwarten einen Angriff des ATHs, ob es danach zu Anschlußkäufen kommen wird, ist DIE Frage! Doppelfakebrüche (Ausbruch Diamant, kurzes Drüberhandeln über ATH) habens ganz besonders in sich. Wir bleiben vorsichtig optimistisch! TB

14.05.2020

11:10 | gr: Goldpreis reagiert auf düsteren Fed-Ausblick

Fed-Präsident Jerome Powell hat sich am Mittwoch sehr besorgt über die US-Wirtschaft geäußert. Der Goldpreis stieg zunächst an, die Aktienmärkte zeigten Schwäche.

Powell hat mit seiner Rede den Goldpreis über die Oberkante des Diamanten geschleudert. (siehe Eintrag und Chart von gestern 11:37). gleichezitig möchten wir aber nochmals davor warnen zu früh optimistische Rückschlüsse zu ziehen, zumal Diamanten untentschiedene Marktsituationen abbilden und daher auch öfters mit Fake-Ausbrüchen beendet werden und der Preis nach dem ersten Ausbruch in die entgegengesetzte Richtung geht! TB


08:30
 | srts-rocco: Important Factors Impacting Gold & Silver Supply and Price

It's extremely important to understand the factors impacting the Gold & Silver supply & price. During this update, I explain these factors in detail.

Interessante Gegenüberstellung von Gold-Produktionskosten vs Goldpreise der letzten 20 Jahre - und die Schlußfolgerungen daraus! TB

13.05.2020

11:37 | gr: Gold in Euro: Wann kommt der Ausbruch?

Gold im Höhenflug. Der Euro-Goldpreis verläuft seit Anfang April in einer Seitwärtsbewegung mit kurzer Entfernung zum Allzeithoch. Wir betrachten die aktuelle charttechnische Lage.

Gold/€ liegt am ATH. Trotzdem hält es sich wahnsinnig gut. Es gibt sicher große Interessen, hier nicht noch mehr neue Rekorde bzw. wesentlich höhere Kurse zu bekommen. Und diese Interssen liegen in sehr mächtigen Händen. Noch widersteht der Goldpreis dem Druck von oben - d.h. das Interesse der Massen ist momentan sehr stark und stellt sich dem entgegen. Dies zeigt auch der Gold/€-Chart. Ich vermeine hier eine s.g. Diamanten-Formation (s Bild unten in gelb) zu erkennen. Diamanten-Formationen stehen für Unentschlossenheit bzw. für ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis. Diamanten-Formationen sind aber (leider) auch "neutrale" Formationen. Es lässt sich weder eine Trendumkehr noch eine Trendfortsetzung erkennen. Von daher müssen wir auf die nächsten Ausbrüche warten. Leider haben die Diamantenformationen auch die Eigenschaft, dass der erste Ausbruch öfters ein Fake ist und es dann in die andere Richtung geht. Sollte sich aber noch im Mai bzw. beim nächsten Optionsauslauf entscheiden! TB

Bildschirmfoto 2020 05 13 um 11.44.46

11.05.2020

08:31 | gr: Banken-Einfluss: Darum kann der Goldpreis weiter steigen

Alle Banken zusammen, 31 Institute, waren Anfang Mai bei Gold mit 178.987 Kontrakten netto-short (556 Tonnen). Hier reicht das Allzeithoch nur wenige Monate zurück. Im Januar waren es 225.111 Kontrakte – man war also insgesamt mit 700 Tonnen Gold auf der (Netto-)Verkaufsseite positioniert – 26 Prozent stärker als derzeit. Dabei ist der Anteil der Short-Positionen aller Banken am Open Interest (Summe aller Gold-Kontrakte an der COMEX) in den vergangenen Monaten relativ konstant bei 46 Prozent geblieben.

06.05.2020

11:41 | gr: Goldpreis: Analysten überbieten sich bei Kursprognosen

Im Zuge der Corona-Krise gibt es eine geradezu einhellige Meinung unter Analysten: der Goldpreis wird steigen. Kann dies ein Kontraindikator sein – zumindest kurzfristig?

Es lässt sich zumindest nicht abstreiten, dass eine gewisse Ermattung im Aufwärtstrend festzustellen ist, was andererseits nach einer so gewaltigen Rally nicht verwunderlich ist.
Die Saisonlitäten sagen jedenfalls ein regionales Tief für Mitte Juli voraus - von da ab sollte es dann bis Ende November bergauf gehen (ausgenommen einer schwachen Oktober-Saisonalität)! TB

04.05.2020

12:31 | Leser-Fragen zum Gold-investment

nach dem täglichen Lesen Ihrer Seite möchte ich berichten das wir die“ Stuttgarter“ jetzt langsam mit 5000 Leuten einen tollen Streik am Wochenende organisiert haben. Was ich leider zur Zeit sehr vermisse sind Diskussionen wie früher über Gold und Silber bei Ihnen. Was uns derzeit umtreibt ist die Frage das man ja mit Goldminen derzeit besser gelegen hätte als mit physischen Material. Aber liegen wir da richtig?!?!
Beim Kauf von Minenaktien besitzt man ja kein Gold sondern doch wieder Papier?
Die Emittenten von Goldaktien würden es nicht erlauben Metalle physisch zu übernehmen oder nicht das Gold aushändigen wenn Sie die Aktie eintauschen wollen?
Wenn man Aktien verkauft wohin dann mit dem Geld? Girokonto ist ja zu unsicher?

Eines vorweg: auch wenn ich wollte, kann ich hier keine Investmenttipps geben. Hätte zwar die Voraussetzungen und prüfungen hierzu, aber im Moment nicht die gewerberechtliche Befugnis.
@ Goldiskussion: auf Grund der merkwürdigen Preisstellungen bis Ostern kann man keine wirklich haltbaren technischen Analysen. Wir haben beschlossen, dass wir bis Mai warten um wieder genügend Datenmaterial zu haben, dass man was g'scheites bringen kann. heute oder morgen werden wir damit beginnen.

@ Minen: natürlich gibt es Minen die weit besser performen, ich kenn auch viele in meinem Umfeld, die die letzten 4 Monate ordentlich Kasse damit gemacht haben. Man muss aber auch hinzufügen, dass die die letzten Jahre auch viel Schmerzen aushalten mussten.
Die steigenden Goldpreise wirken natürlich wie ein Hebel auf die einzelnen Minen - aber jede hat eine eigene Hebelwirkung, da ja jede Mine zu anderen Kosten produziert und daher eine DB-Linie haben. Je weiter diese Linie vom Underlying überschritten wird desto mehr Hebel auf die Aktien.

@Beim Kauf von Minenaktien besitzt man ja kein Gold sondern doch wieder Papier?
Völlig richtig - deshalb sind Minen für overall-investoren besser geeignet als für klassische Goldanleger. Die halten lieber "the real thing" oder wie man in der Steiermark sagt, "ghockt und brocht" in den Händen. Minen sind eine Art Papiergold - also nix für den Klassiker.
Für "normale" Investoren sind sie momentan aber superinteressant. Bieten sie ja durch die steigenden Goldpreise - ganz im Gegensatz zu anderen Branchen derzeit - enormes Entwicklungspotential. Und ich meine "wenn schon Aktien, dann EM-Minen".

@ wenn man Aktien verkauft: Sie fragen den Goldstandardpräsidenten im Ernst was tun mit Cash?
Natürlich nur das Nötigste (für monatl.laufende Überweisungen etc.) auf der Bank - Bankeinlagen sind defacto ein Kredit an die Bank, und bei diesem Bankenumfeld....?
Ein, zwei Monatsgehälter in Cash DAHEIM wären durchaus angebracht. Der Rest ins edle Metall - natürlich gibt's vielleicht andere ideen, aber ich hab da eine über 2 Jahrzehnte fixierte Meinung! TB

13:10 | Der Systemanalytiker
Unser werter TB in präsidialer Höchstform, mein Kompliment!
Auch ich habe in der letzten Zeit die interessanten Diskussionen rund ums edle Physikalische etwas vermisst, weil viel über einen virtuellen Krankmacher gesprochen wurde.
Natürlich hätte auch ich das eine oder andere dazu beitragen können (zum Edlen natürlich), aktuell nachzuholen von meiner Seite wäre aber nun an dieser Stelle, dass das Bestellen und zeitnahe Liefern von Silber noch immer sehr zäh verläuft. GVS Wien hat gerade ein paar Kisten Wiener Musikinstrumente lieferbar, die Münze Österreich hingegen täuscht interessierte Kaufwillige seit Wochen mit Verfügbarkeiten von Silber Philharmonikern, die man nicht kaufen kann. Ich habe mir auf deren Homepage wirklich die Mühe gemacht, täglich um Punkt 9h dort zu versuchen, Silberlinge zu ordern, doch spätestens beim Check-Out kam die Meldung "nicht verfügbar", und so geht das seit vielen Wochen.
Vielleicht weiß einer der Mitarbeiter der Münze Östereich, warum hier ein solches Katz-und-Maus Spiel veranstaltet wird, denn mich persönlich ärgert dies schon ein wenig.
Aber vielleicht bin ich nur zu dumm geworden wegen Kurzarbeit, Home Office, Tapetenunwechsel, sodass ich sogar das Internet schon verlernt habe ;-)

13:25 | Leser-Kommentar
Bruno Bandulet in seinem Buch: "Gold (EM) ist die Pflicht, Aktien sind die Kür!"
Der Satz sagt alles. Hinzuzufügen wäre allemal: "Silber ist das Gold des kleinen Mannes."
Dazu ein Blick auf die Chartseiten des "Originells".
Wer es dann immer noch nicht blickt, ...
PS: Ich empfehle z.B. Wheaton Precious Metals, ehemalige Silver Wheaton die jetzt aber auch im Goldhandel tätig sind (breiter aufgestellt).

15:41 | Der Bondaffe mit einem Ergänzungslink "Ein bisschen Gold muss sein"