In der Rubrik "Impfpflicht vs. Stichverweigerung" fassen wir alle relevanten Meldungen zu diesem Thema zusammen!  Es soll eine Übersicht über die einzelnen Länder sein, so wie Geopolitik. 

 

 

24.05.2022

19:00 | orf: impfupdate

Der Abwärtstrend der österreichischen Impfquote hat sich diese Woche wieder beschleunigt. In der Woche von 15.05 auf 22.05 fiel die Zahl der Drittstiche wieder auf 17000 oder 0,25% der Geimpften zurück.

Die Prozentzahl der Gemeldeten mit gültigem Zertifikat ist diese Woche um 64 000 gefallen, vorige Woche ging diese Zahl um 57 000 zurück, in den letzten 4 Wochen ist diese Zahl um 180 000 gefallen.

Somit ist die Impfquote gemessen an den Gemeldeten um 0,7% von 66,4% auf 65,7% in der vergangenen Woche gefallen.

Der Prozentsatz der Geboosterten mit drittem oder viertem Stich hat sich in der vergangenen Woche um 0,2% auf 55,1% erhöht.

Gestern ließen sich lediglich 69 Menschen boostern, die tiefste Zahl seit dem 05.09.2021. JJ

 

23.05.2022

19:53 | exxpress: Impf-Expertin: "Mehr als 80 Prozent hatten bereits Kontakt mit dem Virus"

Das österreichische Impfgremium gibt noch keine Empfehlung für den vierten Stich – ein Großteil der Österreicher sei mit dem Virus bereits in Kontakt gekommen. Im Herbst werden die Karten angesichts neuer Mutationen neu gemischt, dann könnte eine vierten Impfung doch notwendig werden, sagt die zuständige Tropenmedizinerin.
(...) Die Tropenmedizinerin unterstrich im Interview jedoch die Wichtigkeit des “dritten Stichs”. Neue Studienergebnisse würden zeigen, dass dieser einen breiten Rundumschutz gewährleiste und auch gegen neue Varianten schütze. Eine generelle Impf-Empfehlung für alle über zwölf Jahre werde es nur dann geben, wenn neuartige Corona-Varianten auftreten. Momentan sei der vierte Stich ihrer Meinung nach aber nicht notwendig, da “80 Prozent der Bevölkerung schon in Kontakt mit dem Coronavirus” gekommen sein dürften.
Bisher zweifach Geimpfte sollten aber den Herbst abwarten, “denn dann ist der Schutz im Herbst und Winter am höchsten. Schwere Verläufe und Ansteckungen könnten dann für eine kurze Zeit zu einem hohen Prozentsatz verhindert werden”.

Packt doch endlich eure sieben Sachen und haut's euch über die Häuser, wie man in Wien zu sagen pflegt! Diesen ganzen gequirlten Bullshit könnt ihr euch ersparen, da die narratierten Märchen weltweit seit Monaten mittlerweile widerlegt sind, aber in Wien scheinbar noch nicht angekommen!? Thematische Leichenfledderei auf leider zu hoch dotiertem Niveau, was nur noch peinlich ist. Wahrt das Gesicht und sagt die Impfpflicht samt all dieser Sinnlosmaßnahmen endlich ab! Corona ist tod, jetzt müßt ihr so oder so für die Schäden einstehen...! OF

17:51 | TTD: UK’s Data Show 70,000 People Died Within 28 Days Of C-19 Shots In England!

"Das Office for National Statistics hat herausgefunden, dass zwischen Januar 2021 und März 2022 insgesamt 69.466 Menschen innerhalb von 28 Tagen nach der Covid-19-Impfung und 109.408 Menschen innerhalb von 60 Tagen nach der Impfung in England gestorben sind", berichtet The Expose. Die Nachricht wurde bekannt, nachdem von Januar 2021 bis Januar 2022 die Zahl der Todesfälle unter den doppelt geimpften 18- bis 29-Jährigen im Durchschnitt um 92 % höher war als die Zahl der Todesfälle unter den ungeimpften 18- bis 39-Jährigen pro 100.000.

The Expose berichtet:
Das Office for National Statistics (ONS) ist der größte unabhängige Produzent amtlicher Statistiken im Vereinigten Königreich und das anerkannte nationale statistische Institut des Landes. Es ist für die Erhebung und Veröffentlichung von Statistiken über Wirtschaft, Bevölkerung und Gesellschaft auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene zuständig.

Nur in England und offizielle Zahlen, die 70-80% Untererfassung wissen wir bereits!? Ausgerollt auf ganz Europa und Israel... Schön langsam wird ein Schuh aus den Meldungen! Eine einzige Katastrophe... Und hierorts denkt man bereits laut über das Weitermachen nach!? Erneut der Vergleich zur Auffrischung: Beim Lipobay-Skandal, bei dem auch der Herr L. federführend mitspielte, nahm man den Dreck vom Markt, nachdem es ca. 260 offizielle Totesfolgen nach Spritz gab...!? OF
 

13:43 | ume: Ärztekammer Nordrhein warnte bereits September 2021 Kollegenschaft vor „Gefährlichkeit“ der Covid-Auffrischungsimpfung

Unserer Redaktion wurde ein hochbrisantes Schreiben der Ärztekammer Nordrhein zugespielt. Im Briefkopf der Kassenärztlichen Vereinigung wendet man sich an, „die zugelassenen ÄrztInnen und ermächtigte ÄrztInnen in Mönchengladbach“.

„Kurze sehr wichtige Info zum Impfgeschehen“
So betitelt man seitens der Ärztekammer Nordrhein die schier unglaublichen „Eingeständnisse“ in den nachfolgenden Zeilen.
„In Oberhausen hat es nach Durchführung von 90 Auffrischungsimpfungen in einem ASB Haus zahlreiche schwere Komplikationen, davon ein Todesfall und 2 Reanimationen, gegeben.
Insgesamt sind von 90 Impflingen 9 heftig erkrankt, überwiegend mit Kardiopulmonalen Problemen. Entsprechende Meldungen an das Paul-Ehrlich-Institut, das Gesundheitsamt und die KVNO (kassenärztliche Vereinigung Nordrhein), sind erfolgt. Wir müssen sie zeitnah über die Vorkommnisse informieren, zumal weder eine arzneimittelrechtliche Zulassung durch die EMA, noch eine STIKO Empfehlung für diese Auffrischungsimpfung derzeit existieren.

Ich möchte Sie herzlich bitten, selber ärztlich zu entscheiden, ob sie nicht lieber auf die Zulassung oder Empfehlung warten wollen, oder Sie diese Auffrischungsimpfung tatsächlich für so dringlich halten, dass diese auch ohne Empfehlung der STIKO oder CoronaImpfV-konforme Zulassung, durchgeführt werden müsse“.

Riesen Skandal! Fressen kommt bekanntlich vor der Moral, wie es so schön heißt und angesichts dieser kämmerlichen "Warnung" ist davon auszugehen, dass dies auch in anderen Ländern gewußt und bewußt unter den Tisch geworfen wurde, angesichts der fürstlichen Entlohnung für die stichwilligen Weißkittel...!? Bekanntlich beißen den letzten die Hunde, doch hieran werden auch die Altvorderen ihren Kopf nimmer aus der Schlinge bekommen!? Jetzt wär halt schön langsam die StAw samt den Richtern am Zug!? OF

16:05 | Leser-Kommentar
Halte ich für schwer einschätzbar, werter OF. Weil leider die Wahrscheinlichkeit besteht. Das ab Herbst wieder eine Treibjagt beginnt.
Und das Ziel ist wieder der Bürger ? Welcher sich an an Impf-Front freiwillig oder mit gewissen externen Druckmitteln, sich an die Front begeben soll/muss ? Im Moment haben wir "Heimaturlaub um Kraft und Freunde aufzubauen, für einen kleinen Obolus von 9 € , damit man im besten Deutschland aller Zeiten herum reisen kann. Und ab September geht das Unternehmen Spritzen-Endsieg 4 wieder in Ausführung ? Das wird sicher interessant und aufregend, wenn der Inhalt der Spritzen der gleiche ist.
Hier noch eine esoterische Einschätzung, vielleicht könnte es auch unter multidimensional laufen ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Vier

"In der Zahlensymbolik steht sie unter anderem für das Kreuz. Sowohl in ihrer Darstellung kreuzt sie sich, als auch das Kreuz hat vier Ecken. Es steht somit für Tod und Leid generell. In der chinesischen und auch in Korea und Japan gilt die Vier als Unglückszahl, da sie klanglich dem chinesischen Wort für Tod ähnelt (chinesisch 死, Pinyin sǐ) siehe: Teraphobie."
Herr Lauterbach ruft dann mit Einberufungsbefehl an die Kanülen? Wer in Österreich ruft, weiss ich allerdings nicht. das ich die Rangfolge in der staatl. Hierarche nicht ganz verstehe. Vielleicht wars ja, in K & K anderes. Da ich im Moment in meiner persönlichen A.-Chronik, keinen Eintrag dazu finde. Doch spannend wird es so oder so...?

22.05.2022

11:53 | patriot petition: Der globale Pandemievertrag der WHO muss gestoppt werden!

Hinter den Kulissen der Öffentlichkeit bereitet die Weltgesundheitsorganisation WHO einen neuen globalen Pandemievertrag vor. Die nicht gewählten Globalisten der WHO wollen sich darin die Macht sichern, nahezu willkürlich Pandemien ausrufen zu können und in der Folge auch ohne Zustimmung der Mitgliedstaaten oder der nationalen Parlamente härteste Freiheitsbeschränkungen weltweit durchzusetzen. Wir dürfen sie damit nicht durchkommen lassen!

21.05.2022

14:41 | orf: Biden bietet Nordkorea Impfstoffe an

Das von einem schweren Coronavirus-Ausbruch heimgesuchte Nordkorea hat nach Angaben von US-Präsident Joe Biden nicht auf ein Impfstoffangebot aus Washington reagiert. Die USA hätten angeboten, Nordkorea Coronavirus-Impfstoffe zu liefern, aber „keine Antwort“ aus Pjöngjang erhalten, sagte Biden heute bei einem Besuch in Südkorea. Mit Blick auf die Serie nordkoreanischer Waffentests seit Jahresbeginn erwägen Washington und Seoul eine Intensivierung ihrer gemeinsamen Militärübungen.

Sind diese Impfungen schon von Haus aus nicht ganz koscher, so würde ich als Kim dieses Geschenke aber sehr ordentllich untersuchen, bevor ich sie zum Einsatz brächte! TB

Der Spaziergänger
Darauf hab ich schon vor Tagen gewartet. Ob Kim zugreifen wird? Wenn der gesteuerte und senile Biden von „helfen“ spricht, noch dazu von „sofort“ und von der „internationalen Gemeinschaft“, dann ist normalerweise höchste Vorsicht geboten. Für alle, nicht nur für kommunistische Diktaturen. Überhaupt ist es seltsam, dass es jetzt plötzlich Corona in NK gibt. Natürlich schwirren die Viren dort schon die längste Zeit herum, das wird sich wohl nicht verhindern haben lassen, aber die „internationale Gemeinschaft“ (und deren Medien) hat es eben nicht interessiert. Jetzt - „off season“, wie TB es kürzlich formuliert hatte - ist der Virus auch offiziell da…… und die Spritzmittelfanatiker eilen unbürokratisch zu Hilfe, sämtliche ideologische Bedenken und feindliche Gesinnungen sind spontan zur Seite geschoben!? In der Vergangenheit, wenn Nordkoreas Bevölkerung gehungert hat, medizinisch unterversorgt war etc., haben sich Hr. Biden und seine internationale Gemeinschaft dafür nicht besonders interessiert…..

19.05.2022

16:42 | TheDefender: FDA Dumps More Pfizer Documents: Why Were So Many Adverse Events Reported as ‘Unrelated’ to Vaccine?

Die jüngste Freigabe von Dokumenten über den Impfstoff COVID-19 von Pfizer-BioNTech durch die US-Arzneimittelbehörde FDA wirft Fragen darüber auf, wie häufig unerwünschte Ereignisse, die bei Teilnehmern an klinischen Studien auftraten, als „nicht im Zusammenhang“ mit dem Impfstoff stehend gemeldet wurden.
Die am 2. Mai von der US-Arzneimittelbehörde (FDA) freigegebenen 80.000 Seiten umfassenden Dokumente enthalten einen umfangreichen Satz von Fallberichtsformularen (Case Report Forms, CRFs) aus Studien von Pfizer, die an verschiedenen Orten in den USA durchgeführt wurden.

Die Dokumente enthalten auch den „dritten Zwischenbericht“ der von BioNTech in Deutschland durchgeführten Studien (zusammen mit einer Zusammenfassung dieses Berichts und einer Datenbank der unerwünschten Ereignisse aus dieser speziellen Reihe von Studien).
Die FDA hat die Dokumente, die sich auf die Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) des Impfstoffs beziehen, im Rahmen eines gerichtlich angeordneten Offenlegungszeitplans freigegeben, der auf einen im August 2021 eingereichten Eilantrag zum Freedom of Information Act (FOIA) zurückgeht.

Public Health and Medical Professionals for Transparency, eine Gruppe von Ärzten und Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens, reichte den FOIA-Antrag ein.
Unerwünschte Ereignisse bei Impfstoffversuchen von Pfizer in den USA werden in der Regel als „nicht impfbedingt“ bezeichnet.

Pfizer führte eine Reihe von Impfstoffversuchen an verschiedenen Standorten in den USA durch, darunter das New York University Langone Health Center, Rochester Clinical Research und das Rochester General Hospital (Rochester, New York) sowie die J. Lewis Research, Inc. Foothill Family Clinic (Salt Lake City, Utah).
Die in diesem Monat von der FDA freigegebenen Pfizer-Dokumente enthalten eine Reihe von CRFs für Patienten, die während ihrer Teilnahme an den COVID-19-Impfstoffversuchen irgendeine Art von unerwünschtem Ereignis erlitten.
Aus den Dokumenten geht hervor, dass trotz des Auftretens eines breiten Spektrums von Symptomen, einschließlich schwerwiegender kardiovaskulärer Ereignisse, fast kein einziges Ereignis als „im Zusammenhang“ mit dem Impfstoff stehend bezeichnet wurde.

Zu diesen schwerwiegenden, aber „nicht damit zusammenhängenden“ unerwünschten Ereignissen gehörten:

Akute Asthmaverschlimmerung
Aortenaneurysma (aufgeführt als Vorerkrankung)
Blinddarmentzündung (die einen Krankenhausaufenthalt erforderte)
Vorhofflimmern
Herzstillstand und akutes Atemversagen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machten, erlitten von einem Patienten, der dann „verloren“ ging (er konnte für die weitere Teilnahme an der Studie nicht gefunden werden)
Brustschmerzen (die einen Krankenhausaufenthalt erforderten und später als kardiale Ischämie aufgeführt wurden)
Koronararterienverschluss (als ernst und lebensbedrohlich eingestuft)
Durch einen Sturz erlittene Verletzungen
Intermittierende nicht-kardiale Brustschmerzen (die einen Krankenhausaufenthalt erfordern)
Krebs in der linken Brust (aufgeführt als vorbestehendes okkultes Malignom)
Neuritis (Verletzung des peripheren Nervs), die als „nicht im Zusammenhang“ mit dem Impfstoff, sondern mit der Blutentnahme während der Impfung angegeben wurde
Lungenembolie und beidseitige tiefe Venenthrombose
Atemstillstand (Krankenhausaufenthalt erforderlich)
Obstruktion der rechten Ureter-Becken-Kreuzung (Krankenhausaufenthalt erforderlich, als angeboren aufgeführt)
Dünndarmverschluss, aufgeführt als „ungeplant“, und eine Panikattacke

Von den CRFs, die in den in diesem Monat freigegebenen Dokumenten zu finden sind, steht nur ein einziges unerwünschtes Ereignis eindeutig im Zusammenhang mit der Impfung: ein Teilnehmer, der an Psoriasis-Arthritis litt, ohne dass es eine Vorgeschichte mit dieser Erkrankung gab. ...

Die nächste Liste, die Pfizer mit ihren betrügerischen Schweinereien wohl immer stärker in Bedrängnis bringen muss!? Unglaublich, was wir hier bereits über die letzten Wochen und Monaten zutage fördern konnten und die Regierungen in unseren Breiten diskutieren noch weiter über Impfpflicht, Boosterei, Grundimmunisierung udgl., als schön langsam zu erkennen, dass sie u.U. gemeinsam mit dem kriminellen Pack bereits mit einem Fuß in der Gefängniszelle stehen....!? OF

18.05.2022

16:57 | lifesitenews: Radio host injured by COVID jab says media ‘don’t want to hear’ about adverse events

Die BBC-Radiomoderatorin Jules Serkin, die sich nach eigenen Angaben durch die Spritze von AstraZeneca geschädigt hat, ist „beunruhigt“ über die mangelnde Medienberichterstattung über die Nebenwirkungen nach den COVID-Impfungen.
Eine BBC-Radiomoderatorin, die nach der Verabreichung der COVID-Spritze von AstraZeneca unter schmerzhaften Nebenwirkungen litt, hat sich gegen das Schweigen der Medien über Verletzungen durch die Spritze ausgesprochen.
Die Moderatorin von BBC Kent Radio, Jules Serkin, schimpfte in einem Interview mit GB News am Montagabend über die Mainstream-Medien und argumentierte, dass die Medien entweder angewiesen wurden, zum Thema Impfstoffverletzungen zu schweigen, oder dass sie „keine andere Seite hören wollen“.

No na, müssen sie das Thema so gut es geht verschweigen, aber immerhin kommen die Einschläge immer nächer und werden prominenter...! Die MSM täten sich selbst einen großen Gefallen, dieses Thema zum Thema zu machen; mit aussitzen spielt sich jetzt nichts mehr, der Schaden ist bereits groß genug. OF

18:23 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF,
warum sollten die MSM das zum Thema machen und sich selbst damit in die Schusslinie bringen? Es ist beschlossene Sache, dass die ganzen katastrophalen Auswirkungen der Spritzerei als neue "Infektionswelle" umetikettiert werden und die Masse wird es schlucken. Zudem erkennt genau jeder Denkbetreute schon jetzt den neuen "Pandemietreiber", der aktuell freiwillig keine Maske aufsetzt. Was meint ihr was im Herbst dann los ist? Die meisten WOLLEN überhaupt nicht kritisch nachdenken, geschweige denn sich mit der höchst unbequemen Wahrheit auseinandersetzen. Vorher schlagen sie lieber anderen "Schuldigen" den Schädel ein als das zu sehen was wirklich ist. Also - vergesst es endlich!
Die Katastrophe ist längst durchorchestriert und in den Startlöchern - no way back.

18:41 | Leser-Kommentar zu 18:23 
Wir sind sie bald alle los und ich werde eine Danksagung nach Rom schicken. Ach warum in die Ferne schweifen, in Berlin gibt es auch eine Villa Massimo. Gebe sie persönlich ab❤️

08:13 | uncut-news: THE PLAN – Die WHO plant 10 Jahre Pandemien, von 2020 bis 2030

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine offizielle Agenda für zehn Jahre andauernde Pandemien, von 2020 bis 2030. Ein Virologe der WHO sagt, dass sie diesen Plan schon seit geraumer Zeit haben. Bill Gates grinst und kichert in die Kamera, als er die nächste Pandemie ankündigt.

Geht das nicht schon länger so? Wurden die Jahre davor komplett ivergessen?
- Vogelgrippe
- Schweinegrippe
- H1N1
- SARS etc. etc.! TB

09:21 | Der Spaziergänger
Ja, die P(l)andemien der Jahre zuvor wurden von den Meisten vergessen. Voll und ganz. Schon alleine deswegen, weil sie bei uns hier kaum Auswirkungen zeigten. Keinerlei Maßnahmenunfug, daher hat man sich höchstens über die eine oder andere kuriose Medienmeldung gewundert. Ich erinnere mich noch an die Schlagzeile in fetten Lettern: Schock - ein (!!!!!) toter Schwan gefunden in Norddeutschland - Vogelgrippe angekommen.
Das wars dann aber auch schon. Bei den ersten Versuchen dürften zumindest die Medien nicht so recht mitgespielt haben, das hat man dann für Cor. bestens korrigiert, wie wir heute wissen. Wenn jemand bei hitzigen Diskussionen die von TB aufgezählten „Grippen“ irgendwie in Zusammenhang mit Cor.-Plandemie bzw. als „Vorläufer“ dafür gebracht hat, wurde der meist schief angeschaut. Die Medienkonsumenten wurden ja rasch - aus gutem Grund - auf den Begriff „Verschwörungstheorie“ fokussiert. Verbrechen in so großen Ausmaß können sich viele einfache Leute gar nicht ausmalen. Die Gutgläubigkeit ist zu groß; teilweise jetzt noch.

10:01 | Leser-Kommentar zum Spaziergänger
(1) Mag sein werter Spaziergänger. doch wenn vielleicht Mangel kommt, wegen Gas usw. Ist das nur Beiwerk, um den Kernplan zu verschleiern ? Und dieser geht, so zumindest sieht momtan spekulativ aus - das es in Richtung "Vaterländischer Krieg 2.0" geht ? Dann bekommt "The Plan" eine ganz andere Wendung ?! Allerdings passt hier ein neues probieren, eine Massenimpfung mit den gleichen Impfstoffen bzw. Impfinhaltsstoffen nicht rein, denn die Kampfkraft eines Volkes würde noch leiden ? Doch was heisst schon in Zeiten des offenen Wahnsinns ?
Wobei dann sich noch die Frage stellt, wieviele % der Bevölkerung würde sich noch impfen lassen ?

(2) Zum Spaziergänger: Die Gutgläubigkeit wird schlagartig aufhören, wenn jeder Zweite tot neben einem liegt...

(3) @ (2) Hm - werter Spaziergänger, wenn das so kommen würde. Wie passt da dann Russland rein ? Denn es würde Russland doch massiv stärken ? Ok, ausser man würde annehmen Russland würde ebenfalls mit dem Plan verschränkt sein ? Das das wäre allerdings...?

17.05.2022

10:31 | fassadenkratzer: Weiterhin drohen Impfpflicht und Überwachung in einem Impfregister

Man darf nicht glauben, dass die allgemeine Impfpflicht in Deutschland seit den abgelehnten Anträgen vom 7. April dieses Jahres endgültig vom Tisch sei. Neben parteitaktischen Gesichtspunkten spielten vor allem Probleme der Durchführbarkeit eine Rolle. Um diese zu lösen, wird jetzt immer stärker die Einführung eines Impfregisters ins Spiel gebracht. Denn um eine Impfpflicht zu überwachen, braucht man eine Datenbank, in der gespeichert ist, wer wann und wo welchen Impfstoff erhalten hat. Petra Marianowski ist dem im folgenden Gastbeitrag anhand der umstrittenen Charité-Studie zu schweren Nebenwirkungen der Covid-19-Impfstoffe nachgegangen.

09:51 | Leser-Kommentar zu JJ's Impfupdate von gestern

Wertes Bachheimer-Team, werter JJ! Ein Grund zur Revidierung der Zahlen könnten die Viertstiche sein. Wie heute schon in Medien & Propaganda zu lesen, werden diese z.Z. in die Drittstiche miteingerechnet. Der 3. Stich gilt zur Zeit 12 Monate, ein vierter Stich wird aber seit April schon nach 6 Monaten verabreicht ohne den Viertstich als einen solchen zu registrieren. Damit wird zwar offiziell 3-fach-geimpft, aber die Gesamtheit der 3-fach-Geimpften nicht erhöht. Im Nachhinein wurde das korrigiert. Das heisst die Viertstiche werden wieder aus der Anzahl 3-fach Geimpften herausgenommen, da die 4-fach Geimpften in dieser Zahl doppelt aufscheinen.

Es scheint, dass die Daten zwischen 9.5. und 16.5. für mehrere Vorwochen bereinigt wurden (nice catch!). Diese Zahl muss Woche für Woche korrigiert werden, sonst fällt es irgendwann auf. Nächste Woche sollte bei Richtigkeit der Annahme nur mehr der Werte für 15.5. bereinigt werden. Kleine Frisur der Zahlen, um eine fehlerhafte Datenermittlung (keine Erhebung der Viertstiche) zu kaschieren. Die erste Spalte der Differenz-tabelle zeigt die Zahl der Viertstiche pro Woche, die zweite Spalte zeigt die Veränderung der Viertstiche pro Woche zur Vorwoche.

Differenz 09.05 zu 16.05
17.Apr 3070
24.Apr 3350 280
01.Mai 3090 -260
08.Mai 2640 -450
15.Mai 0 -2640 (keine Daten am 9.5.)

In Kärnten gibt es an die 800 Viertstiche seit April. Diese Impfungen wurden in den letzen 20 bis 40 Tagen verabreicht. Damit ergibt sich pro Woche (20 - 40 Impfungen pro Tag * 7 =) 140 bis 280 Viertstiche . Kärnten stellt ca. 1/16 (~564 Tsd.) der österr. Bevölkerung (~8936 Tsd.). 140-280 Kärntner Viertstiche multipliziert mit 16 ergibt 2240 bis 4480 Viertstiche österreichweit. Die erste Spalte in der Differenz-tabelle liegt in diesem Intervall.
Bei 3000 Viertstichen pro Woche und an die 21000 Drittsiche, kann man jeden siebenten Drittstich z.Z. als Viertstich annehmen.

16.05.2022

17:00 |  orf: Impfupdate

Der Abwärtstrend der österreichischen Impfquote hat sich diese Woche enorm beschleunigt. In der Woche von 08.05 auf 15.05 bekamen 18350 oder 0,27% der Geimpften einen dritten Stich. Die Prozentzahl der Gemeldeten mit gültigem Zertifikat ist diese Woche allerdings um 57 000 gefallen, vorige Woche fiel sie um 38 000 , vor-vorige Woche um nur 21000.

In den letzen 3 Wochen ist die Zahl an gültigen Impfzertifikaten um 116 000 gefallen, die Impfquote gemessen an den Gemeldeten ist von 67,1% auf 66,4% gefallen.

Dabei ist mir etwas Merkwürdiges aufgefallen. Es fällt mir zwar schon länger auf, aber diese Woche habe ich die Zahlen festgehalten.

Am 09.05 habe ich folgendes notiert:
(Die erste Zahl ist die Gesamtzahl an Einwohnern mit Drei Stichen, die zweite Zahl der wöchentliche Zuwachs und die dritte Zahl dieser Zuwachs als Prozent aller Einwohner mit Zwei Stichen.)

Stand 09.05

17.Apr 4846200    15580   0,22949902
24.Apr 4863680    17480   0,25748671
01.Mai 4884610    20930   0,30830645
08.Mai 4905520    20910   0,30801184
15.Mai 4923880    18360   0,27044942

Heutiger Stand
17.Apr 4843130                  0,184276813
24.Apr 4860330    17200   0,253362205
01.Mai 4881520    21190   0,312136344
08.Mai 4902880    21360   0,314640506
15.Mai 4923880    21000   0,309337576

Man merkt, dass die Zahlen für die vergangenen Wochen nach unten revidiert worden sind. Warum dies so ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht gibt es dafür einen legitimen technisch-wissenschaftlichen Grund.
Der Effekt ist jedenfalls, dass die Zahl in der laufenden Woche erhöht wird, auf Kosten früherer Wochen. Die Gesamtzahl ist nicht gefallen, das wäre natürlich wirklich auffällig. Eine Kuriosität, nicht wahr? 

Prozentsatz der Geboosterten am 15.05 ist 55,1%. JJ

 

12:28 | derstandard.at: Impfpflicht ab Juni: Politik eher dagegen, Technik nicht bereit

Mit dieser Entscheidung will er aber warten, bis der Bericht der Impfpflichtkommission vorliegt. Diese beurteilt aus medizinischer und juristischer Sicht, ob das Impfpflichtgesetz – verknappt formuliert – tauglich und brauchbar ist. Das tat sie schon einmal im März, da sah sie Spielraum für und gegen eine Impfpflicht für gänzlich Ungeimpfte, Rauch hat sie dann eben abgeblasen.

Die Prüfung der medizinischen und juristischen Tauglichkeit kann sich die Impfpflichtkommission eigentlich sparen, denn der VfGH hat sich ja dazu entschieden, sich damit zufrieden zu geben, dass die Bundesregierung irgendetwas zur Begründung ihrer Entscheidung einreichen kann. Eine inhaltliche Prüfung der (Quacksalber-)Studien nimmt der VfGH ja bekanntlich nicht mehr vor. Ein guter Kommentar zum höchst bemerkenswerten Erkenntnis des VfGH von Wilfried Weh findet sich hier. AÖ

08:25 | rtv: 500.000 Fälle mit schweren Impf-Nebenwirkungen - Ambulanzen für Impfgeschädigte werden gefordert

Wenn die Zahlen stimmen, dürfte das durchaus nötig werden - würde aber trotzdem nie geschehen. Es wäre eine Bankrotterklärung aller Gesundheitspolitiker und Impffanatiker unter ihnen und ein Eingeständnis der Mitschuld. Die Einrichung eigener Impfschadensambulanzen würden viele Politiker direkt ins Kriminal bringen. Deshalb werden sie weitermachen (müssen) wie bisher und nicht der Virusprävention sondern abermals dem Virus selbst und der mangelnden Opferbereitschaft des Volkes die Schuld zuschieben! TB

15.05.2022

15:04 | report24: Impfung wirkt „so gut“ dass alle krank werden – nun auch Young Global Leader Jacinda Ardern

Jacinda Ardern ist eine der schillerndsten Front-Figuren der durch das Weltwirtschaftsforum angepeilten Neuen Weltordnung (NWO). Die Premierministerin Neuseelands überzog ihr Land mit beispiellosen Corona-Panikmaßnahmen, forderte sogar die extremistische Zero-Covid Strategie. Und genauso wie all ihre Amtskollegen ereilt sie nun dasselbe Schicksal. Egal ob drei oder viermal geimpft, einer nach dem anderen meldet seine Erkrankung.

Beim Weltwirtschaftsforum präsentiert man die Sozialistin Jacinda Ardern seit langem stolz als eines der wichtigsten Mitglieder der Young Global Leaders: (https://www.weforum.org/people/jacinda-ardern). Samstagmorgen verlautbarten Regierungssprecher Neuseelands, dass die Premierministerin positiv auf Covid-19 getestet wurde. Sie muss eine Woche in Quarantäne und kann leider nicht an den Budget und Klimadebatten teilnehmen. Sie ließ sich angeblich bereits mindestens dreimal gegen Covid-19 „impfen“ ...

Die nächste unsägliche Figur am Schachbrett, die angeblich mehrfach "geimpft" wurde und jetzt auf einmal mit einem positiven Testergebnis Schlagzeilen macht! Sehr unglaubwürdig, wenn man sich die Namensliste der Herrschaften global ansieht, die Erkrankungen melden (meist mit leichtem Verlauf - dennoch...) ...Peinliche Show. OF

14.05.2022

14:23 | zerohedge: Growing Number Of COVID-19 Deaths Among Vaccinated People: Federal Data

Eine zunehmende Zahl von COVID-19-Todesfällen tritt laut Bundesdaten bei geimpften Personen in den Vereinigten Staaten auf.
Im August 2021 traten etwa 18,9 Prozent der COVID-19-Todesfälle bei Personen auf, die geimpft waren, wie eine Analyse der Daten durch ABC News zeigt. Sechs Monate später, im Februar 2022, war diese Zahl auf über 40 Prozent gestiegen, da sich die hochübertragbare Omicron-Variante ihren Weg über den Globus bahnte.
In ähnlicher Weise traten im September 2021 nur 1,1 Prozent der COVID-19-Todesfälle unter Amerikanern auf, die vollständig geimpft und einmal aufgefrischt worden waren. Fünf Monate später, im Februar, war dieser Prozentsatz laut ABC News auf etwa 25 Prozent angestiegen.

Eine separate Analyse von Bundesdaten durch CNN zeigt, dass in der zweiten Hälfte des Monats September 2021 - als die Delta-Variante ihren Höhepunkt erreichte - weniger als ein Viertel aller COVID-19-Todesfälle unter Personen auftraten, die mit mindestens zwei Dosen der mRNA-Impfstoffe von Moderna oder Pfizer/BioNTech oder einer Einzeldosis des Impfstoffs von Johnson & Johnson geimpft worden waren. Nur wenige Monate später, im Januar und Februar, als Omicron stark anstieg, war diese Zahl jedoch auf 40 Prozent angestiegen.

"Offizielle" CNN-/ABC-Analysen, dann kann man sich vorstellen, wie hoch die tatsächlichen Fälle wirklich sind...!? Anstiege in dieser Geschwindigkeit; das läßt sich nimmer wegleugen. OF

 

13.05.2022

18:31 | Leser-Zuschrift: Vanden Bossche fordert sofortigen Impf-Stopp!

Millionen Tote: Impfexperte warnt vor Katastrophe für Geimpfte

In einem Interview warnt der belgische Impfexperte und Virologe Geert Vanden Bossche: Die Impfungen vor allem von Kindern müssen sofort eingestellt werden. Medikamente für Prophylaxe und frühe Behandlung von Corona müssen sofort untersucht und zum Einsatz gebracht werden. Andernfalls werde es in den nächsten Monaten für die Geimpften gefährlich. Das Virus werde mutieren und schuld daran sei die Impfung. Das werde in vielen Fällen tödlich für die Geimpften ausgehen. Vanden Bossche warnt davor, dass es in Ländern mit einer hohen Durchimpfungsrate zu einer Katastrophe kommen wird.

https://www.wochenblick.at/brisant/millionen-tote-impfexperte-warnt-vor-katastrophe-fuer-geimpfte/

Fordern wir bereits seit über einem Jahr! Jetzt wissen die meisten mittlerweile Warum!? btw. heute im persönlichen Gespräch mit Lesern, die wieder über weitere Todesfälle im nächsten Umfeld berichteten... Junge Männer, sportlich, Herzinfakte, 3 Spritzen, plötzlich&unerwartet... Ein Wahnsinn! OF

11.05.2022

17:41 | report24: Katastrophale Impffolgen in der Schwangerschaft – Ex-Pfizer-Vize Yeadon: Big Pharma wusste Bescheid!

Die Covid-Impfung auch bei jungen, gebärfähigen Frauen zu forcieren und selbst Schwangeren die unzureichend erforschten Wirkstoffe zu injizieren, wurde und wird von etlichen Experten immer wieder scharf kritisiert. Schienen die Berichte von Fehlgeburten und Schwangerschaftskomplikationen zunächst noch anekdotischer Natur zu sein, so häufen sie sich mittlerweile in einem solchen Ausmaß, dass sie unmöglich mehr ignoriert werden können. Der ehemalige Pfizer-Vize Mike Yeadon gehört zu jenen, die frühzeitig vor den Risiken der neuartigen Gentherapeutika gegen Covid für Schwangere und ihren Nachwuchs gewarnt haben – und das laut zahlreichen Ärzten wohl zu Recht.

So berichtete der 68-jährige Facharzt für Geburtshilfe, Gynäkologie und fetale Medizin Dr. James Thorp, der auf mehr als 42 Jahre Berufserfahrung zurückblickt, gegenüber The Epoch Times: „Was ich in den letzten zwei Jahren gesehen habe, ist beispiellos.“ Jedes Jahr behandele er 6.000 bis 7.000 schwangere Hochrisikopatientinnen. Seit Beginn der Impfkampagne sehe er viele Komplikationen, die er auf die Covid-Impfstoffe zurückführt: Er beobachtete einen deutlichen Anstieg an Fehlgeburten und fetalen Todesfällen.

Dazu passend: Kurier (bezahl): Schwangere mit Corona-Impfung erleiden seltener Totgeburt

Erst vor einigen Wochen zeigte eine große US-Studie, wie gefährlich eine Coronavirus-Infektion für Schwangere sein kann. Eine Infektion mit SARS-CoV-2 verdoppelt insgesamt die Gefährdung von werdenden Müttern durch schwere Schwangerschaftskomplikationen wie Thrombosen und Frühgeburten.
Viele Schwangere zögern noch immer, sich impfen zu lassen, aus Sorge um ihr Kind.
Doch jetzt zeigt erneut eine aktuelle Studie der St. George's University of London und des Royal College of Obstetricians and Gynaecologists, ...

Frau Kattinger/Kurier, übernehmen sie endlich als Journalist Verantwortung oder kennzeichnen sie solche Beiträge als bezahlte Werbeeinschaltung! Offenbar hängt die Überlebensfähigkeit des schwarzen Raiffeisen-Blattls Kurier noch derart am Finanztropf der Pharma/ÖAK/Pharmig etc, wieso solche Revolvermeldung noch rausgehauen werden müssen trotz (hoffentlich) besseren Wissens!? Sowohl die Impfpflicht wie auch diese hochgefährlichen Präperate gehören endlich weg, gänzlich. OF

16:21 | Leser-Zuschrift "Hoffnung für Geimpfte"

Löwenzahn soll helfen. (Gibt es jetzt schon als Samen in Tütchen zu kaufen - für den Winter.)
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.03.19.435959v1

10.05.2022

12:00 | trialsitenews: Australia’s Record COVID-19 Death Count Mounts Yet Politicians Act Like Everything Normal

Die stark geimpfte australische Bevölkerung hat weiterhin mit einer Rekordzahl von Todesfällen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus zu kämpfen. Wie TrialSite jedoch berichtet hat, steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 in stark geimpften Ländern von Südkorea bis Neuseeland und Australien weiter an. In der australischen Mainstream-Presse wird die zunehmende Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch COVID-19 zwar anerkannt, aber keine kritischen Fragen gestellt.

Wie im Sydney Morning Herald berichtet, sind die COVID-19-bedingten Todesfälle nach Angaben des Gesundheitsamtes auf 7.495 gestiegen. Wie TrialSite berichtet, sind in den ersten Monaten des Jahres 2022 (jetzt vier) mehr als doppelt so viele Menschen gestorben wie in den Jahren 2020 und 2021 zusammen. Das stimmt: 5.269 Australier sind seit dem 1. Januar 2022 gestorben, von den insgesamt 7.495. Ohne große Aufmerksamkeit in den Medien stieg COVID-19 von der 38. häufigsten Todesursache im Jahr 2020 bis Januar 2022 zur zweithäufigsten Todesursache nach Krebs, wie Chloe Booker und Najma Sambul nach einer Auswertung von Statistiken des australischen Statistikamtes berichten.

Angesichts der desaströsen Verwerfungen rund um die australische C-Maßnahmenpolitik nicht verwunderlich, somit sind auch diese offiziellen Zahlen stark in Frage zu stellen. Dennoch, überall dasselbe Bild, hohe Stichzahl, hohe Todeszahlen. OF

08:16 | uncut-news: Ungeimpft war gestern: Heute gibt es sich selbst verbreitende “Impfstoffe”

Immer wenn man denkt, die Aussicht auf die Zukunft könnte nicht mehr düsterer werden, stolpert man über etwas, das zeigt: Doch, die Aussicht auf die Zukunft kann noch düsterer werden. Und jedes Stolpern hat die Anstrengungen von Leuten zum Gegenstand, die für sich in Anspruch nehmen wollen, Gutes, nicht etwas Katastrophales zu tun.

09:05 | Leser-Kommentar
Für die Pharma Industrie der absolute Traum. Kaum Produktionskosten, einmal in die Welt gesetzt verbreitet es sich von selbst weiter und abgerechnet wird ein fiktiver Betrag entsprechend der jeweiligen Bevölkerungszahl. Und keine Diskussionen mehr über eventuelle Haftungen.

Deutonia zum Leser-Kommentar 09:05
Da unterliegen Sie einem Denkfehler, denn wenn die Pharmafirmen nur einen minimalen Herstellungsaufwand haben und der Impfstoff sich selbst verbreitet, dann gibt es zwei Probleme. So verfahrend kann man keinen nennenswerten Profit erzielen, als mit gekauften Regierungen und Geheimverträgen über die Steuern der Bürger sich fürstlich bezahlen zu lassen. Eine Zulassung dafür zu bekommen, ist auch recht fraglich.

Und zweitens wäre das eindeutig Körperverletzung, wenn Hersteller etwas „ansteckendes“ (nicht zugelassenes Medikament) entwickeln und es „fahrlässig“ auf die Massen loslassen, welche das überhaupt nicht wollen. Glauben Sie im Ernst, die USA oder China würden sich das gefallen lassen, ständig ungewollt von westlichen Pharmamittelchen durch Selbstverbreitung Gesundheitsschäden in Kauf zu nehmen? Und es im Geheimen auszusetzen, damit macht man sich ebenso strafbar und erzielt keinen Profit, höchstens einen Zuchthausaufenthalt. Diese selbstverbreitenden Impfstoffe sollten (so hofft man) nur bei Fledermäusen zum Einsatz kommen, wenn ausgeschlossen werden kann, dass sich der Impfstoff auf Menschen überträgt. Das ist der Hintergrund dieses neuartigen Impfstofftraumes.

16:00 | Leser-Kommentar
ich hatte schon einige Beiträge zu verschiedenen Themen geschrieben (wurde damals als „Schwarzwälder“ bezeichnet.

bachheimer.com – aktuelle und unabhängige Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft - Impfpflicht vs. Stichverweigerung
Klarstellung der Tatsachen zum Zitat: Und zweitens wäre das eindeutig Körperverletzung, wenn Hersteller etwas „ansteckendes“ (nicht zugelassenes Medikament) entwickeln und es „fahrlässig“ auf die Massen loslassen, welche das überhaupt nicht wollen.
Deutonia hat Recht damit dass obiges verwerflich ist. Umso schockierender ist jedoch die Tatsache, dass „unser“ Gesetzgeber genau diese Körperverletzung nachweislich gesetzlich amtlich für zulässig erklärt hat!

Gesetzestext: § 21 IfSG Impfstoffe
Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17a Absatz 2 des Soldatengesetzes dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.
Quelle: § 21 IfSG Impfstoffe (sozialgesetzbuch-sgb.de)

06:54 | et: Schwere Nebenwirkungen offenbar deutlich höher als offiziell gemeldet

Laut einer neuen Corona-Studie leiden acht von 1.000 Geimpften unter schweren Nebenwirkungen. Während Kritiker dagegenhalten, fordern Wissenschaftler eine bessere ärztliche Betreuung.

Der Wutbürger
dass die Anzahl der Impfnebenwirkungen deutlich höher liegen als vom Regime zugegeben, dürfte klar sein. Die Coronaapostel haben durch die Krise alle gut verdient, allen voran die Pharmalobbyisten im Regime. Da kann man natürlich nicht zugeben, dass durch die Impfungen gesundheitliche Schäden entstehen können. Die wiederum werden heruntergespielt und die Betroffenen mit ihren Problemen alleine gelassen. Wann endlich erkennt der deutsche Dummmichel, mit welchem Regime er es alle Jahre zu tun hatte? Die meisten Menschen aber lehnen sich aber zurück und wählen dann eben eine andere Partei ohne zu bedenken, dass sich im Grunde nichts ändern wird.
Gemeinsam gegen das Regime!

10:19 I Leserkommentar zum Wutbürger:
Zum Verhalten der Menschen kann ich nur die Aussagen meines Vaters wiedergeben, der schon vor Jahrzehnten zu mir sagte, dass Änderungen im Verhalten und dem Denken der Deutschen erst stattfinden, wenn der Deutsche wieder hungern wird.

09.05.2022

17:15 | orf: Impfupdate

Der Abwärtstrend der österreichischen Impfquote beschleunigt sich wieder. In der Woche von 02.05 auf 08.05 bekamen wieder 21000 oder 0,3% der Geimpften einen dritten Stich. Die Prozentzahl der Gemeldeten mit gültigem Zertifikat ist diese Woche allerdings um 38 000 gefallen, voriger Woche waren es nur 21000. Das bedeutet, dass 58 000 Zertifikate erneuert werden mussten, nur 55% dieser Menschen haben sich für den Boosterstich entschieden. Interessanterweise entspricht das fast genau die Quote an Drittimpfungen, die momentan bei 54,9% liegt.

Die Prozentzahl der Gemeldeten mit gültigem Zertifikat ist diese Woche auf 67,1% gefallen, 0,4% weniger als vergangene Woche. In Zahlen sind das 5 991 000 Menschen aus ca. 8 932 000. JJ

 

11:54 | uz: Gesundheitsminister Rauch gab 2021 zu Maskenzwang zu, dass Impfung nicht wirkt

Eine entlarvende Aussage ließ der grüne Gesundheitsminister Johannes Rauch noch knapp vor einem Jahr auf Twitter ab. Nachdem er den Maskenzwang bis Juli verlängerte und sein Vorgehen fast schon fanatisch verteidigte, erscheint die damalige Aussage geradezu entlarvend.
Noch in seiner Funktion als Vorarlberger Landesrat, verteidigte er auch im vergangenen Jahr den Maskenzwang und sprach sich gegen eine diesbezügliche Aufhebung aus. Wenn man den Sommer “vergeigen wolle”, wäre die Aufhebung ratsam. Daran ändere auch “der Impffortschritt nichts”, womit der nunmehrige Gesundheitsminister die Wirkung der Covid-19-Impfung de facto selbst ad absurdum führte. Denn würde diese effektiv schützen, bräuchte man wohl auch keinen Maskenschutz mehr:

Schlechte Formulierung des Neoministers - aber dennoch: Das Impfpflichtgesetz gehört endlich gestrichen und alle noch bestehenden Restriktionen aufgehoben, die Sache ist gelaufen! Auch der Irrsinn mit den Masken muss weg, bevor der Schaden speziell bei Kindern und älteren Menschen noch gravierender ausfällt! Kinder schnaufen und husten mittlerweile wie schwere Kettenraucher, ein völliger Wahnsinn ohne Nutzen und Not!  OF

10:29 I pp: Corona – der schwedische Weg war richtig!

Man kann ja viel tricksen, mit Inzidenzen, Massentests, falschen Zuordnungen der Todesursache, und schlicht frei erfundenen Behauptungen a la Lauterbach. Die Übersterblichkeit aber ist unbestechlich: Wer weniger Tote vorzuweisen hat, hat recht.

Spritzmittel-Billy Die WHO ist bereits fleißig. Unbestätigten Meldungen nach, wird an einer neuen Variante samt Diagnose gearbeitet. Ab Herbst kann man dann zwar an/mit/unter/über/zwischen/trotz was auch immer erkranken, doch eine allfällige Übersterblichkeit ist dann eindeutig dem Klimawandel geschuldet. HP

08:49 | uncut-news: Exklusiv: Piloten, die durch COVID-Impfstoffe geschädigt wurden, äußern sich: „Ich werde wahrscheinlich nie wieder fliegen

„Ich werde wahrscheinlich nie wieder fliegen“, sagte Snow in einem Video, das er über seine Geschichte drehte. „Ich hatte gehofft, meiner Tochter das Fliegen beizubringen. Sie möchte Pilotin werden. Das wird wahrscheinlich nie geschehen, dank des Impfstoffs.“

Eine weitere wirtschaftliche Folge aus der Pandemie und deren Bekämpfung werden wohl die Schadenersatzansprüche von Mitarbeitern sein, die von ihrem Arbeitgeber gezwungen wurden sich impfen zu lassen - nicht nur bei den Airlines! TB

08.05.2022

19:01 | Leser-Zuschrift: Kanadische Behörde: 99,6 Prozent der Covid-Toten unter Geimpften, 70 Prozent mit Booster

Die „geprüfte, sichere und wirkungsvolle“ Impfung wirkt in Kanada möglicherweise genauso gut wie überall sonst auf der Welt. Die Gesundheitsbehörde „Health Canada“ erklärte in ihrem wöchentlich aktualisierten „Dashboard“, dass 99,6 Prozent der an und mit Covid-19 Verstorbenen der letzten Woche als „geimpft“ galten. In Kanada haben sich 82,4 Prozent der Bevölkerung der globalistischen Agenda Justin Trudeaus unterworfen und sich „vollständig impfen“ lassen.
Ein kanadischer Blogger namens Sheldon Yakiwchuk beschäftigte sich intensiv mit dem in Kanada offiziell veröffentlichten Zahlenmaterial. Das Land ächzt unter der restriktiven Regierung des Young Global Leaders (WEF) Justin Trudeau.

Sind mittlerweile fast überall dieselben Zahlen!? Jetzt wird zumindest immer klarer, warum die Pharmamafia und ihre Handlanger bei einer bereits bekannten "Wirksamkeit" von 11-12% im Vorfeld (anstatt der angegebenen 95%) letztlich die Stichzahl so derart nach oben treiben mussten!? Falotten & Menschenfeinde. OF

17:34 | TheDefender: Exclusive: Pilots Injured by COVID Vaccines Speak Out: ‘I Will Probably Never Fly Again’

In Interviews mit The Defender sagten Piloten, die durch COVID-19-Impfstoffe geschädigt wurden, dass sie trotz einer „Kultur der Angst und Einschüchterung“ gezwungen sind, sich gegen Impfvorschriften auszusprechen, die Piloten ihrer Karriere – und in einigen Fällen ihres Lebens – berauben.
Als Berufspilot hatte sich Bob Snow lange darauf gefreut, dass seine Tochter in seine Fußstapfen treten und mit ihm das Fliegen lernen würde. Nachdem er jedoch den Impfstoff COVID-19 „unter Zwang“ erhalten hatte, ist dieser Traum für Snow nicht mehr möglich. „Ich werde wahrscheinlich nie wieder fliegen“, sagte Snow in einem Video, das er über seine Geschichte drehte. „Ich hatte gehofft, meiner Tochter das Fliegen beizubringen. Sie möchte Pilotin werden. Das wird wahrscheinlich nie geschehen, dank des Impfstoffs.“
Snow ist einer von immer mehr Piloten, die von Verletzungen berichten, die sie nach einer COVID-19-Impfung erlitten haben. Einige dieser Berichte sind „haarsträubend und zutiefst beunruhigend“, so Maureen Steele, Rechtsanwaltsgehilfin und Leiterin der Medienarbeit der Anwaltskanzlei John Pierce. Die Kanzlei vertritt U.S. Freedom Flyers (USFF), eine Organisation, die sich gegen Impfstoff- und Maskenvorschriften für Piloten und Flugpersonal wendet, in einer Reihe von Klagen gegen die US-Luftfahrtbehörde FAA und mehrere Fluggesellschaften.
Josh Yoder, Pilot einer großen kommerziellen Fluggesellschaft, Kriegsveteran und ehemaliger Sanitäter, ist einer der Mitbegründer von USFF. In einem kürzlichen Interview mit The Defender sagte Yoder, dass der FAA Fälle von Piloten, die Impfstoffverletzungen erlitten haben, mindestens seit Dezember 2021 bekannt sind, als die in Kalifornien ansässigen Advocates for Citizens‘ Rights einen offenen Brief an die FAA, große Fluggesellschaften und deren Versicherer übergaben.

Alles bloß fake-news! Wohl Starallüren und Überempfindlichkeit... Verweisen seit einem Jahr darauf, wie es bei den großen Linien permanent zu Ausfällen kommt, da die Piloten/Flugbegleiter nimmer einsatzfähig sind!? Irrsinn mit Ansage, und hierorts will man unbedingt an der Stichpflicht festhalten, nach all dem was wir bis dato global schauen durften!? OF

15:38 | andi kandare: Und "trotzdem" machen "SIE" weiter...

Angesichts von mindestens 500.000 Fällen von schweren Impfnebenwirkungen fordert Prof. Dr. Harald Matthes von der Berliner Charité , dass Spezialambulanzen zur Behandlung der Fälle eingerichtet werden. Außerdem sieht er auch die Ärzteschaft gefordert, sich mit dem Thema der Impfnebenwirkungen offen auseinanderzusetzen, “ohne dass wir als Impfgegner gelten.”

15:46 | Dazu passend - kosubek: Gefährliche Impfstoffe - Konnte man es wirklich nicht wissen? TB

15:47 | Dazu auch passend - um: Viele Menschen, die vollständig gegen COVID geimpft sind, erblinden jetzt
Das Wort "viele" ist in diese Fragen oft gewollt irreführend. Aber im Text wird zugegeben, dass es insgesamt nur 90 Fälle gibt! TB

16:04 | Die Leseratte
Lieber Herr Bachheimer, ich muss widersprechen! Wo im Text steht etwas von 90 Fällen? Zitat: „Einschließlich der Nebenwirkungen, bei denen die Marke des Impfstoffs nicht angegeben wurde, wurden insgesamt 24.516 Augenerkrankungen als Nebenwirkungen der Covid-19-Injektionen gemeldet, von denen 525 zur völligen Erblindung führten“, berichtet Exposé." Von den 24.516 Fälle dieser Augenerkrankungen nach Impfung gehen 8.016 auf Pfizer zurück, 14.895 auf Astra-Zeneca und 1.519 auf Moderna. Davon 163 Fälle von vollständiger Erblindung nach Pfizer, 324 Fälle nach Astra-Zeneca und und 34 Fälle nach Moderna, bei einem Teil der Fälle ist der Impfstoff nicht bekannt.

19:30 | Leser-Kommentar zu 16:04
Werte Leseratte, meines Erachtens nur die Spitze des Berges. Denn es die Nebenwirkungen müssen ja zugeordnet werden. Ob es von der Impfung kommt oder wo anders her. Und hier kann man denke ich, sehr kreativ sein. Nebenbei bemerkt, seit die Impfung läuft, sind alleine nur wegen Herzentzündung, drei Mitarbeiter dauerhaft in dem Markt wo mein Edeka Kontakt schafft ausgefallen. Was schlicht heisst, sie gehen in BU-Rente. Krankenstand ist nach wie vor hoch. Und meine KFZ-Werkstatt hat letzte Woche zugegeben.
Sie entschuldigen sich - nachdem ich nach sieben Tagen nachgefasst habe, weil sie auf ein Mail nicht geantwortet haben. Sie hätten Krankstand und das war ein Hauptvertrags-Hdl. eines  Autoherstellers hier in Nürnberg, der von Österreichern übernommen wurde. Weil der relativ junge Chef der alten Firma diese nach Österreich verkaufte. (?) Das Familienunternehmen machte das seit den 50iger Jahren. So kann man sagen, unter dem Teppichen läuft noch sehr viel ?!


08:01
| sf: Statt Schutz vor – Tod durch COVID-19: Autopsien zeigen Kausalität zwischen “Impfung” und Tod

".... Das, was die Autoren hier als Erklärung vorschlagen, ist eine Wahl zwischen Scylla und Charybdis, denn entweder sterben die Geimpften / Teilgeimpften, weil die Antikörper, die durch COVID-19 Impfung / Gentherapie induziert wurden, dem Virus als Sprungbrett in menschliche Zellen und somit als Katalysator seiner Verbreitung dienen, oder das Immunsystem der Geimpften und teilweise Geimpften war vor der COVID-19 Impfung / Gentherapie bereits so stark kompromittiert, dass es mit dem neuen Anschlag, den die COVID-19 Impfung / Gentherapie darstellt, nicht mehr zurecht gekommen ist und das zeitliche gesegnet hat. So oder so sind die Verstorben AN DEN FOLGEN DER COVID-19 IMPFUNG / GENTHERAPIE verstorben, könnten also, wenn sich kein Impfarzt mit 25 Euro pro Spritze hätte bestechen lassen, noch leben...."

06.05.2022

16:56 | beckernews: FDA Issues Warning for Covid Vaccine Due to ‘Blood Clot Risk,’ Restricts It to Adults 18 Years & Older

Die Food and Drug Administration hat neue Beschränkungen für den Covid-Impfstoff von Johnson & Johnson erlassen.
Die Impfung von Johnson & Johnson ist nun auf Erwachsene ab 18 Jahren beschränkt oder auf Personen, für die andere COVID-19-Impfstoffe aufgrund des Risikos von Blutgerinnseln nicht zugänglich oder klinisch nicht geeignet sind.
„Die FDA sagte, ihre Analyse habe ergeben, dass das Risiko einer Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom nach der Verabreichung der Impfung eine Einschränkung der Zulassung rechtfertigt“, berichtete CNBC.
„Wir erkennen an, dass der COVID-19-Impfstoff von Janssen nach wie vor eine Rolle bei der aktuellen Pandemiebekämpfung in den Vereinigten Staaten und in der gesamten Weltgemeinschaft spielt“, sagte Peter Marks, Direktor des FDA-Zentrums für Biologics Evaluation and Research. „Unsere Maßnahme spiegelt unsere aktualisierte Analyse des Risikos von TTS nach der Verabreichung dieses Impfstoffs wider und schränkt die Verwendung des Impfstoffs auf bestimmte Personen ein.“ Die FDA hatte 60 Fälle, darunter 9 Todesfälle, der „seltenen, aber ernsten“ Blutgerinnungserkrankung bestätigt.
„Die FDA hat die Verabreichung des Impfstoffs COVID-19 von Johnson & Johnson im vergangenen Jahr vorübergehend ausgesetzt, nachdem mehrere Fälle von Blutgerinnung gemeldet wurden“, so UPI News. „Damals wurden alle sechs Fälle bei Frauen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren festgestellt. Mindestens eine ist gestorben.“
Dies ist nicht die einzige schwerwiegende Nebenwirkung der Covid-Impfstoffe, die diese Woche nachgewiesen wurde. Eine MIT-Studie ergab, dass bei den 16- bis 39-Jährigen in Israel ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen besteht.

Dazu passend: uncut: Ärzte, die zu dem Schluss kamen, dass der Corona-Impfstoff für schwangere Frauen sicher ist, werden von Pfizer bezahlt

Dieser korrupte und gekaufte Schweinestall... Man stellt fest, dass die Spritzerei Blutgerinnsel verursacht, spricht zwar eine Warnung aus, hält aber dennoch am Stich ab 18 Jahren fest!? Spontane Assoziation: Burning down the house! Zeit, dass die Menschen von all diesen lebensgefährlichen Institutionen meilenweit abrücken und den ganzen Kram striktest verweigern! Nur noch Irre, die hier offenbar das Sagen haben...!? OF

08:21 | tkp: Impf-RNA Übertragung in weiterer Studie bewiesen: von Eltern auf Kinder

Als im Vorjahr ein internes Pfizer Dokument geleakt wurde, erfuhren wir erstmals, dass selbst die Hersteller die Übertragung von mRNA oder von Geimpften auf andere Personen befürchten. Besonders der Kontakt von Geimpften in den klinischen Versuchen auf Schwangere musste gemeldet werden, denn diese waren aus den Studien ausgeschlossen. Befürchtet wurden Frühgeburten. (Trotzdem wird von den „Impf-Experten“ die Impfung Schwangerer empfohlen.)

09:08 | Leser-Ergänzung
Ich vermutetet es bereits und es könnte sich bewahrheiten...
Erst einmal den Beitrag oben lesen und dann den hier:
05.05.2022, 16:52 | TET: 10 More States Report Mysterious Hepatitis Outbreaks in Children
Mitgeimpft im Mutterleib oder auch beim Stillen? Da kommt bestimmt noch mehr in den nächsten Wochen....


09:13 | Maiglöckli zu den Beiträgen von gestern

BKS (Bundeskanzler Scholz) trommelt schon wieder für Impfen und mahnt eine Impfpflicht an, wenn die C22-Zahlen im Herbst wieder hoch gehen. Und die werden hoch gehen. Wohnen und Essen sind wesentliche Faktoren für Wohlbefinden und Gesundheit - und wenn die Faktoren schlechter werden.......genau!
Es grüßt das Maiglöckchen.

05.05.2022

19:18 | tkp: USA: Riesige Übersterblichkeit seit der Impfkampagne

Sehr solide offizielle Zahlen zeigen, dass die Übersterblichkeit in den USA in 2021 bei mindestens rund 400.000 Menschen bzw. 13% lag. Möglicherweise auch bis zu rund 540.000 Menschen bzw. 18%; jedenfalls lag die Sterbezahl in den ersten 52 Wochen nach Beginn der Impfkampagne so weit über dem Erwartungswert.

17:29 | tkp: Whistleblower aus kalifornischen Spitälern berichten ‚überwältigende‘ Zahl von Herzinfarkten und Blutgerinnseln bei vollständig Geimpften

In immer mehr Ländern zeigen sich die Folgen der Impfung. Nach der Analyse der Betriebs-Krankenkassen in Deutschland, der Studie von der Charité und privaten Berichten, kommen die Impfschäden nun auch in Kalifornien ans Licht. Krankenhäuser in Südkalifornien werden von einer Welle von durch Impfungen verursachten Krankheiten überrollt und einige mutige Pfleger und Krankenschwestern haben sich gemeldet, um darüber zu sprechen.
Die Charité Studie berichtet von einer halben Million schwerer Impfkomplikationen und fordert eigene Kliniken zur Behandlung. In Österreich gibt es in einige Spitälern, wie das Wiener AKH, die bereits eigene Abteilungen zur Behandlung von Impfschäden eingerichtet haben. Der Unternehmer Gerald Markel berichtete von Fällen und den sich ändernden Reaktionen von Ärzten: 
„Erst gestern habe ich versucht, ärztlichen Rat und Hilfe für einen 42 jährigen (!!) aufzutreiben, der am Dritten fast gestorben wäre und seitdem regelmäßig mit Leberproblemen und zeitweise katastrophalen Blutwerten kämpft.
Und was sagen meine Freunde Primarii und Doppeldoktor mit Professorentitel (jetzt auf einmal ? ) :Originalton Primarius Prof.Dr.med : DAS IST ABSOLUT KEIN EINZELFALL – im Gegenteil , diese mysteriösen Fälle kommen zu Hunderten in unsere ( Wiener ) Kliniken !
Im Originalton weiter : Es ist mittlerweile unter den Kollegen völlig unstrittig – die mRNA ist ein Experiment gewesen, das gerade spektakulär schief geht. Wir fangen auch alle schon an öffentlich darüber zu reden !!.“

Also nun doch auch in unseren Breiten, wo wir nun seit über einem Jahr den Irrsinn beschreiben und sich offensichtlich immer noch zu wenige vor den Vorhang trauen!? Div. Kommissionen und Kampagnen sofort beenden und schön langsam die Staatsanwaltschaft auf den Plan rufen... Aufhalten wird sich dieser Zug des Grauens so und so wohl kaum mehr lassen!? OF

18:57 | Leser-Kommentar
Bei meinem Edeka-Kontakt. Hat es wieder eine Arbeitskollegin erwischt. Nach der zweiten Imfpung hat Sie gesagt mir gehts prima, warum lässt Du nicht impfen. Nach dem dritten Schuss, war es vorbei. Nicht mehr arbeitsfähig, mega hoher Blutdruck, und das Herz hat es erwischt.

Die Ärzte sind nicht sehr zuversichtlich und sagen, wahrscheinlich wird das noch schlimmer werden. Eine ehmals energievolle Frau, ist nur noch Schatten ihres körperlichen Selbst. Es tut nur noch weh - sowas von krank - was bei uns abläuft. Wenn man die Frau jetzt sieht, kann man nur Mitgefühl haben.
Das wünscht man keinem, diese Qual. Wir sind in unserer selbstgebauten Hölle und trotzdem wird noch weitergemacht, es geht noch was !
Daran sieht man, der Mensch ist nur was fühlt und denkt. Und das schafft halt in Masse Realität. Für mich das nicht mehr in Worte auszudrücken und das nennt man dann "Great Reset" wohl in Untergang ?!

Ebenso hierorts, Menschen die plötzliche Lähmungserscheinungen haben, viele Tote im Umfeld zeitnah zu dritten Stich, junge Frauen, bei denen die Regel komplett gestört ist, fitte junge Männer mit schweren Haut- und Konditionsproblemen, Erblindungserscheinungen, plötzlich Alzheimer, ständige Krankenstände usw... Die Rechnung scheint zu kommen!? OF

10:44 | Leser-Kommentar zum Gesundheitsamt-Beitrag von gestern

Bei diesem Schreiben handelt es sich um eine Anhörung im Sinne des § 28 Verwaltugsverfahrensgesetzes.Die Behörde ist gesetzlich verpflichtet, vor Erlass eines belastenden Verwaltungsaktes dem betroffenen Bürger rechtliches Gehör einzuräumen. Natürlich bedarf es hierbei keiner Rechtsbehelfsbelehrung da man gegen eine Frage nicht in Widerspruch gehen kann. Eine Anhörung muass man nicht zwingend beantworten, die Behörde entscheidet dann nach Aktenlage.

Wie geht es weiter. Der Adressat des Schreibens hat verschiedene Möglichkeiten:

1.Antwort an die Behörde: Ich bin geimpft, Kopie des Impfausweises in der Anlage

2.Antwort an die Behörde: Ich bin geimpft

3.Antwort an die Behörde: Ich bin nicht geimpft

4.keine Antwort

Reaktion der Behörde:

zu 1. Verfahren wird eingestellt

zu 2..Anordnung Nachweis der Impfung mit Fristsetzung und Bussgeldandrohung

zu 3.Anordnung zur Impfung mit Fristsetzung und Androhung Widrigenfalls Entlassung

zu 4. Anordnung zur Impfung mit Fristsetzung und Androhung Widrigenfalls Entlassung

Ein Widerspruch oder bei Abweisung eine Klage ist sinnlos. Der Richter prüft nicht die Sinnhaftigkeit des Gesetzes sondern nur, ob die behördlichen Massnahmen gesetzeskonform sind.

Für den Leser gibt es nur zwei Möglichkeiten: sich impfen zu lassen oder entlassen zu werden. Auch der Einsatz eines RA ist sinnlos da die Gesetzeslage eindeutig ist. Der Trend in den nachfolgenden Beiträgen zum "Ich halte miir die Augen zu, dann sieht mich keiner" istjedenfalls nicht hilfreich.

11:46 | Leser-Kommentar
Und im Kleingedruckten steht: DU HAST KEINE CHANCE, NUTZE SIE! Dafür gibt es einen Fachausdruck: „Strukturelle Gewalt“.

04.05.2022

15:58 | Leser-Zuschrift zu gestern 19:58, MDR-Beitrag

Ich möchte noch einmal zu einem Beitrag von gestern zurück kommen, siehe Betreff. Ich finde dieser ist deutlich zu wenig gewürdigt worden denn er ist aus zweierlei Gründen bemerkenswert:

Er räumt mit dem Märchen "Die Impfung ist sicher" gründlich auf, es geht sich immerhin um eine Studie der Charité und er wurde vom MDR veröffentlicht.
Ich habe mir die Mühe gemacht mit meinen bescheidenen Worten meinen CDU Bundestagsabgeordneten diesbezüglich mit einem offenen Brief anzuschreiben, siehe unten.
Dort stehen auch die Kernaussagen aufgelistet und ich finde die sollten Sprengkraft im Megatonnen Bereich haben.
Ich habe den Brief anonymisiert, wenn Ihr glaubt des er es Wert ist den zu bringen, bitte gerne!
Wer will darf ihn, so wie er ist oder auch geändert, gerne auch an seinen Bundestagsabgeordneten schicken

Betreff:
MDR Artikel: CORONA-IMPFUNG Charité-Forscher fordert Ambulanzen für Impfgeschädigte, Studie: Acht von 1.000 Geimpften kämpfen mit schweren Nebenwirkungen

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter "NAME"!

Als mein Abgeordneter der CDU im Bundestag wende ich mich heute voller Sorge an Sie.
Ich verfolge intensiv seit Dezember 2019 (die epochtimes.de berichtete schon sehr früh darüber) in der nationalen und internationalen Presse Ausbruch und Verlauf der sogenannten SARS-CoV-2 Pandemie.
Heute bin ich auf den im Betreff genannten Artikel des MDR im Internet aufmerksam geworden, Stand: 03. Mai 2022, 14:15 Uhr.

Die Quintessenz daraus:
Die Zahl schwerer Komplikationen nach Impfungen gegen Sars-CoV-2 ist 40 Mal höher, als durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bislang erfasst wurde.
Acht von 1.000 Geimpften kämpfen mit schweren Nebenwirkungen. "Die Zahl ist nicht überraschend", erläutert Prof. Dr. Harald Matthes, Leiter der Studie

Sie entspricht dem, was man aus anderen Ländern, wie Schweden, Israel oder Kanada kennt. Übrigens hatten selbst die Hersteller der Impfstoffe in ihren Studien bereits ähnliche Werte ermittelt (!!!!)

Bei 20 % der Menschen die schwere Nebenwirkungen erlitten haben halten diese auch deutlich länger als 6 Monate an. Angesichts von etwa einer halben Million Fällen mit schweren Nebenwirkungen nach Covid-Impfungen in Deutschland, müssen wir Ärzte tätig werden", betont Prof. Matthes
Sie zeigen, dass Verdachtsfälle nicht offiziell gemeldet werden. Und so liegen die Zahlen schwerwiegender Impfreaktionen beim Paul-Ehrlich-Institut mit 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen auch deutlich niedriger als in der Studie der Charité.
Viele Krankheitsbilder, die man von 'Long Covid' kennt, entsprechen denen, die als Impfnebenwirkungen auftreten.

Sehr geehrter Herr "NAME", ich behaupte das man dem MDR und der Charité nicht nachsagen kann Corona Verschwörungstheorien zu verbreiten.
Und ich frage Sie wer nach solchen Erkenntnissen noch mit gutem Gewissen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht in Deutschland durchsetzen will?
Ich wage kaum darüber nachzudenken wie viele Menschen schlimmeres als eine schwere gesundheitliche Komplikation erlitten haben wenn bereits bei den schweren Komplikationen die gemeldeten Fälle nur 2,5 % (Faktor 40!) der tatsächlich gemeldeten Zahlen ausmachen.
Ich möchte Sie eindringlich bitten sich mit den veröffentlichten Informationen gründlich auseinanderzusetzen und Ihre Kollegen im Bundestag dafür zu sensibilisieren.

Die Impfkampagne muß umgehend ausgesetzt und die einrichtungsbezogene Impfpflicht darf nicht weiter durchgesetzt werden.
Es bannt sich wahrscheinlich bereits jetzt eine Tragödie ungeahnten Ausmaßes an.
Nach dem Artikel des MDR kann niemand mehr sagen das man es nicht hätte wissen können.

Hochachtungsvoll, .....

Link zum MDR Beitrag: https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-impfung-nebenwirkungen-impfschaeden-100.html

Besten Dank werter Leser für die Worte zur Vorlage! Ja, es ist hoch skandalös, wie vonseiten der "Verantwortlichen" mit diesem Thema (nicht) umgegangen wird und umso lobenswerter, dass es zumindest im ÖR bereits Stimmen gibt, die sich leichtest "kritisch" dazu äußern! Die Tragweite dieses Schlamassels ist den Allermeisten wohl gänzlich unbekannt!? Es braucht ein komplett neues Bewußtsein für diese Sache ... OF

10:02 | Leser-Zuschrift "Einrichtungsbezogene Impfpflicht, der Brief vom Gesundheitsamt ist da"

Als Mitarbeiterin in einer medizinischen Facharztpraxis die ihren Impfstatus ihrem Arbeitgeber (inoffiziell) als "nicht geimpft und das soll auch so bleiben" mitgeteilt hat flatterte meiner Frau gestern ein Brief des zuständigen Gesundheitsamtes ins Haus. Sie soll ihren Impfstatus binnen zwei Wochen dem Gesundheitsamt erklären, falls nicht könnte es ihr ein Bußgeld bis zu Euro 2.500,- einbringen.
Sollte sie möglicherweise nicht geimpft sein gab es noch ein hübsches 2-seitiges Imformationspapier mit einem Impfangebot. Auch vom Gesundheitsamt.
Tenor: Impfen ist so wichtig, Impfen ist ungefährlich, ...in einigen Fällen leichte Nebenwirkungen, klingen nach wenigen Tagen komplett ab usw., usw.
Lassen wir die Impfpropagande einmal bei Seite, das eigentliche Problem ist die Aufforderung zum Offenlegen des Impfstaus.
Was mir jetzt daran auffiel. Betitelt war das Schreiben mit "Bitte um..." Im Briefkopf war namentlich ein/e Mitarbeiter*in aufgeführt von dem das Schreiben offensichtlich im Auftrag des Gesundheitsamtes verschickt wurde. Gleicher Name gedruckt am Ende des Schreibens.
Was nicht darauf war war die Unterschrift der namentlich erwähnten Person. Der Platz dafür war leer... Auch kein Passus "Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und trägt daher keine Unterschrift"
Es gibt auch keine Rechtsbehelfsbelehrung (wir haben uns gestern Abend versucht schlau zu machen...).
Was ist uns da ins Haus geflattert? Etwas rechtlich verbindliches oder der Versuch eine Drohkulisse aufzubauen die auf Sand gebaut ist?
Wir sind natürlich nicht die ersten die den Schrieb erhalten haben aber meines Wissens war das hier bis jetzt SO noch nicht Thema?

11:53 | Leser-Anfrage
Auch ich schließe mich den vielen Menschen an, die Sie und das Team loben!
Ihre Seite bringt die Essenz der wichtigen und teilweise Unsiinigkeit der Weltpolitik zu vielen deutschsprachigen Lesern-Dank dafür!!

Nun zu einem für mich persönlich SEHR WICHTIGEN THEMA: 10:03 sprach ein Leser das Thema mit dem Brief vom Gesundheitsamt an. Wir haben ebenfalls do ein Schreiben erhalten, WAS TUN, wie geht man vor, OHNE in die rechte Ecke gestellt zu werden?!
Freue mich über Ihre Rückmeldung!!

Ich glaub, für Widerstandstipps in Deutschland bin ich als Österreicher schlecht geeignet und gebe die Frage an die deutschen b.com-Leser weitr mit der Bitte um zeitnahe Beantwortung! TB

13:23 | Leser-Kommentare
(1) Was soll man tun.... Genau nichts! "Bitte um..." heißt, da fragt jemand höflich an. Das kann er ja, aber er braucht keine Antwort zu erwarten.
Und wenn es keinen Rechtsbehelf gibt, ist es auch kein Bescheid also nix offizielles sondern nur eine höfliche Anfrage.... Leiten sie die
Anfrage einfach in die Rundablage weiter.

(2) Wir haben eine Teststation, heute berichtete eine Kundin aus dem Gesundheitsbereich, dass sie einfach auf den Wisch geantwortet hatte, dass sie sich nicht impfen lassen will, da ja mittlerweile bekannt ist, dass die Gefahr der schweren Impfnebenwirkungen größer ist als an Covid zu erkranken!
Seit ein paar Wochen hat sie nun Ruhe vorm Arbeitgeber und dem Gesundheitsamt!

(3) Kurzer Schuß aus der Hüfte: Sich mit entsprechenden Anwalt auf das weitere Vorgehen vorbereiten. Als qualifiziert Anwälte können u.a. Frau Beate Bahner (Heidelberg?) genannt werden. Eine Internet Recherche könnte weiterhelfen. So wie der Leser von 10:02 h den Schriftsatz schildert erfüllt der nicht ein Mindestmaß an amtlichen Anschein/Legalität (keine Unterschrift, keine Rechtsmittelbelehrung, offensichtlich durch Subunternehmer erstellt und abgewickelt). Der Müll gehört in den Papierkorb.

(4) dem Leser von heute 10:02 Uhr möchte ich den YT-Kanal der Rechtsanwältin Ellen Rohring empfehlen. Sie hat bereits diverse Videos hierzu veröffentlicht, einfach mal auf ihrem Kanal schauen: https://youtu.be/4EI47keK6S4

(5) zwecks der Anfrage Impfpflicht im Gesundheitswesen, bitte auf Youtube die Beiträge der Kanzlei Rohring schauen.

(6) Der Kolumbianer: Als Ungeimpfter stehen Sie längst in der rechten Ecke, werter Leser. Ich würde erstmal gar nichts tun und abwarten, ob eine Mahnung kommt. Wenn das passiert, Anwalt aufsuchen. Gut ist, wenn man für solche Fälle rechtsschutzversichert ist.

(7) Frage an den Leser 11:53: Ich frage Sie jetzt allen Ernstes, was haben Sie gegen die "rechte Ecke"???

(8) möchte ich allen Betroffenen diesen Youtube-Kanal der Kanzlei Ellen Rohring aus Paderborn empfehlen:
https://www.youtube.com/channel/UCBWSjDXjtzJf5fymXkgaDAQ
In den Videos wird erklärt, welche Unterschiede es bei den Schreiben gibt (teilweise sind diese schlicht "fehlerhaft"!), wie man sich verhalten sollte, wann ein "Widerspruch" reicht und wann man besser klagen sollte. Auch gibt es auf deren Webseite Mustertexte für Widersprüche etc. Es ist auch nicht so, dass die Kollegen nur "anfüttern", um dann ein mit Kosten verbundenes Mandat übernehmen zu können. Stattdessen weißt Frau Rohring immer wieder darauf hin, dass ihre Kanzlei im Moment gar keine Resourcen mehr hat, neue Mandanten anzunehmen - sie aber durch die Mustertexte und die Videos den Leuten helfen möchte, selbst die notwendigen Schritte durchzuführen.
Ich hoffe, das hilft dem einen oder anderen, wobei es sicher unzählige YT-Kanäle gibt, die das Thema "beackern".

14:28 | Der Leser von 11:53
Lieber Herr Bachheimer,  was für eine tolle Gemeinschaft, ich bin sooo erfreut über die zahlreichen Hinweise!
Ich danke Ihnen und dem Team und der Leser Gemeinschaft

Tja, Bachheimer-Familie halt! Ich darf mich auch bei dne Lesern bedanken! TB

03.05.2022

19:57 | Leser-Zuschrift: Charité-Forscher fordert Ambulanzen für Impfgeschädigte

anbei ein interessanter Bericht zum Thema Impfschäden, mittlerweile scheint das im öffentlichen Diskurs angekommen zu sein:

Die Zahl schwerer Komplikationen nach Impfungen gegen Sars-CoV-2 ist 40 Mal höher, als durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bislang erfasst wurde. Das ist eines der Ergebnisse einer langfristigen Beobachtungsstudie der Berliner Charité. Studienleiter Professor Harald Matthes fordert jetzt mehr Anlaufstellen für Betroffene.

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-impfung-nebenwirkungen-impfschaeden-100.html

Herr L. wird's wohl negieren oder gar bestreiten, passt nicht in sein Weltbild!? Zeit dass sich der öffentliche Diskurs gänzlich dreht und die Verantwortlichen auch ihrer Verantwort stellen! OF

17:12 | uncut: Arzt über Nebenwirkungen der Covid-Impfung bei Schwangeren: „Was ich in den letzten 2 Jahren gesehen habe, ist beispiellos“

Der 68-jährige Geburtshelfer und Gynäkologe James Thorp behandelt jedes Jahr etwa 6.000 bis 7.000 schwangere Risikopatientinnen. In den vergangenen zwei Jahren hätten viele schwangere Frauen nach der Covid-Impfung schwere Nebenwirkungen erlitten, so der Arzt gegenüber The Epoch Times.
„Ich habe viele Komplikationen bei schwangeren Frauen, Müttern, Föten und Kindern gesehen“, sagte Thorp. „Fötale Todesfälle, Fehlgeburten. Was ich in den letzten zwei Jahren gesehen habe, ist beispiellos“. Die fötale Sterblichkeit hat zugenommen, ebenso die Zahl der Fehlgeburten, aber Ärzte und Krankenschwestern waren gezwungen zu schweigen.
Die von der US-Arzneimittelbehörde FDA veröffentlichten Daten zeigen, dass zwischen dem 1. Dezember 2020 und dem 28. Februar 2021 bei 274 Frauen nach der Corona-Impfung etwas mit der Schwangerschaft nicht in Ordnung war. 27 Prozent der Fälle wurden als „schwerwiegend“ eingestuft. Dazu gehören die Kontraktion der Gebärmutter, der Spontanabort, der vorzeitige Blasensprung und der Tod des Fötus.
Es ist nicht bekannt, wie viele Aufnahmen in dieser Zeit gemacht wurden. Der Teil des Dokuments, in dem dies steht, ist geschwärzt. „Warum haben sie das geschwärzt?“, fragte Thorp.
Mike Yeadon, ehemaliger Vizepräsident von Pfizer, erklärte gegenüber The Epoch Times, dass die Pharmaindustrie seit 2012 weiß, dass sich Lipid-Nanopartikel, die unter anderem in den mRNA-Impfstoffen enthalten sind, die sich in den Eierstöcken geimpfter Frauen anreichern.

Eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes... Und dann stellen sich nach wie vor Knallköpfe aus nationalen Impfgremien (!) in der forderster Front hin und empfehlen "besorgten Eltern" Kinder zwischen 5 - 11 Jahren baldigst boostern zu lassen, untermalt durch die unsägliche Stimmungsmache des Boulvards...!? Sagenhaft menschenverachtend! OF

10:55 I tkp: Bill Gates fordert eine globale Pandemie-Taskforce und impfen der Welt in 6 Monaten

Bill Gates, der intensiv an der Vorbereitung der gegenwärtigen Pandemie gearbeitet hat und daran über seine Industriebeteiligungen Milliarden verdient, wird nicht müde Angst zu schüren und weitere Verdienstmöglichkeiten zu schaffen. In Büchern, Vorträgen und Interviews präsentiert er seine Wünsche. Jetzt hat Bill Gates eine globale Pandemie-Task-Force gefordert.

Spritzmittel-Billy will eben sein dystopisches Geschäfts- und Herrschaftsmodell weitertreiben. Da ist es doch "praktisch", dass seine WHO alles daran setzt, noch mehr Macht zu bekommen und sich die "Expertokratie" der heimischen Operettenrepublik bereits auf den Herbst vorbereitet. HP

06:40 | ag: Sachsen zahlt an Geschädigte von Corona-Impfung

Erneut wirft eine Anfrage im Sächsischen Landtag, ein Schlaglicht auf das Thema Impfnebenwirkungen. Interessant ist insbesondere die Auflistung wegen welcher Gesundheitsstörungen bereits Anträge auf Entschädigung bewilligt werden mussten.

Und das Verursacherprinzip? Das gilt für die "Großen" nicht. Die GAVI ist ohnehin sakrosankt, die Verträge mit den Spritzmittelherstellen sind bis heute geschwärzt und Politiker sind ebenfalls nicht nur mitunter denk- und kompetenzbefreit, sondern persönlich ebenfalls nicht haftbar. Noch weniger Symmetrie ist kaum vorstellbar. HP

02.05.2022

19:58 | Die Leseratte: Totgeburtenanstieg

Gestern hatten wir schon einen Bericht aus Island, wonach dort seit Beginn dieses Jahres eine Übersterblichkeit eingetreten ist. Als Grund wurde vermutet, dass Island jetzt begonnen hat mit dem Boostern. Heute nun gibts einen weiteren Bericht, der auch eine Übersterblichkeit bei Föten und Säuglingen belegt. Die Rate der Totgeburten hat sich fast verdoppelt, die Säuglingssterblichkeit mehr als verdoppelt.

https://uncutnews.ch/in-island-hat-sich-die-seit-einfuehrung-des-corona-impfstoffs-die-totgeburten-und-todesfaelle-bei-saeuglingen-verdoppelt/

Zitat:
Die Zahl der Totgeburten hat sich im Vergleich zum Durchschnitt von 2011 bis 2020 fast verdoppelt, von zwei pro 1000 auf 3,5. Die Säuglingssterblichkeit hat sich mehr als verdoppelt, von durchschnittlich 3,5 pro 1000 auf 7,2. Zusammengenommen sind das 10,7 Promille, was einem Anstieg von 82 Prozent gegenüber dem Zehnjahresdurchschnitt entspricht.

Hat die CDC unlängst ebenso gemeldet! Wer da noch an "Zufälle" glaubt!? Die Entwicklung der Zahlen über die nächsten Monate wird noch sehr interessant werden. OF

17:53 | orf: impfupdate

Der Abwaertstrend der oesterreichichen Impfquote setzt sich fort. In der Woche von 24.04 auf 01.05 bekamen nur 21000 oder 0,3% der Geimpften einen dritten Stich. Die Prozentzahl der Gemeldeten mit gueltigem Zertifikat ist diese Woche um 21000 auf 67,5% gefallen, 1,4% weniger als das Allzeithoch Ende Februar. JJ

01.05.2022

17:33 | TDS: Nach Einführung der Auffrischungsimpfung in Island werden 30% mehr Todesfälle verzeichnet

Von Januar bis März dieses Jahres starben in Island 760 Menschen. Das sind 30 % mehr Todesfälle als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Übersterblichkeitsrate lag im ersten Quartal bei 28 % im Vergleich zum Durchschnitt der letzten fünf Jahre.
Der leitende Epidemiologe Thorolfur Gudnason, der vor kurzem trotz Dreifachimpfung, die seiner Meinung nach einen hervorragenden Schutz gegen schwere Krankheiten bietet, schwer an COVID-19 erkrankte, meint, dass Covid diesen Anstieg erklären könnte. Da jedoch seit Anfang des Jahres 64 Menschen an COVID-19 gestorben sind, könnte dies höchstens ein Drittel des Anstiegs von 168 Todesfällen erklären, da nicht bekannt ist, welcher Anteil der 64 Verstorbenen tatsächlich an Covid und nicht mit Covid, aber an einer anderen Ursache gestorben ist (in England und Wales liegt dieser Anteil nach offiziellen Angaben bei 64 %). Im ersten Quartal wurden zwei Todesfälle nach einer Impfung gemeldet, wobei nicht bekannt ist, wie hoch die Meldequote für Impfschäden in Island ist.
Wie erklärt sich dann der sprunghafte Anstieg der Todesfälle um 28 %, von durchschnittlich 592 in den vorangegangenen fünf Jahren – mit Schwankungen zwischen einem Minimum von 560 und einem Maximum von 620 – auf 760 im Jahr 2022?

Während dem Höhepunkt der schlimmsten Plandemie aller Zeiten gab es keine auffälligen Veränderungen (vielerorts sogar positive Entwicklungen im Vergleich zu anderen Jahren!) und plötzlich schnalzt die Kurve nach oben, nachdem die Spritzerei losging!? Island nun ein weiteres auffälliges Beispiel. OF

14:56 | Leser-Beitrag: Ein "Experte" möchte witzig sein

https://www.krone.at/2695869

TALK MIT SCHUSS IRONIE
Hutters „glorreiche 7 Lehren“ aus der Pandemie
Ein „Krone“-Gespräch mit Umweltmediziner Hans Peter Hutter darüber, was Österreich aus der Pandemie lernen kann.
**
Während allen schon das Geimpfte aufgeht, hören die „Experten“ nicht auf, Realitätsverweigerung zu betreiben. Deshalb habe ich auch meine „„glorreiche 7 Lehren“ aus dieser unseligen Zeit gezogen:

1. Lass dir kein X für ein U vormachen
2. Traue keinen "Experten"
3. Heule nicht mit den Wölfen
4. Nimm nicht teil am Zug der Lemminge
5. Höre auf deine innere Stimme
6. Bleibe kritisch und hinterfrage alles
7. Halte dich an den Rat von Dr. Kurt Ostbahn: "Lassts euch nix gefallen!"

Bei all den Lari-Fari-Experten, die uns über die letzten zwei Jahre präsentiert wurden, kommt einem nur noch die Galle hoch! "Umweltmediziner", "Public-Health-Experten", "Virologen", "Modellierer", "Tierärzte" ... mehr nasse Fetzen braucht dieses Land! Und liest man die Aussage des Gutsten zum Thema Masken in Schulen, empfielt sich, über strafrechtlich relevantes nachzudenken!? Vom Arbeitsrecht (Arbeitnehmerschutz), Arbeitsmedizin und die entsprechenden VO und Gesetze scheinen all diese Selbstinzinierer überhaupt keinen Tau zu haben wie's aussieht!? Hochgradig gefährlich. OF

10:35 I sp: Impfzwang vor 100 Jahren

Wie sich die Dinge doch ähneln und nichts dazugelernt wurde:

Naja, die Summen sind heute etwas höher! HP

08:03 | tkp: Nach Polen jetzt auch Balten: Stopp der Impfstoff-Lieferungen gefordert

Auch Estland, Lettland und Litauen wollen keine Covid-Impfstoffe mehr. Die Länder fordern Brüssel auf, die Lieferungen zu stoppen und die Verträge mit Pfizer und Co. neu zu verhandeln. Da kaum mehr jemand impfen geht, sind die Lieferungen nur teuer und sinnlos.

Es steht zu befürchten, das Klabauterbach hier nicht widerstehen kann und zuschlägt, um sich engültig zum Spritzmitteleinkaufsweltmeister zu küren. HP

30.04.2022

19:46 | report24: Bei Impfstoffentwicklung gescheitert: EU schenkt Biotech-Unternehmen 450 Millionen Euro

Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac hatte lange große Töne gespuckt, scheiterte schlussendlich aber kolossal bei der Entwicklung eines eigenen Covid-Impfstoffs. Nicht einmal die schön geredete relative Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten konnte 50 Prozent übersteigen. Das bedeutet naturgemäß hohe Verluste. Doch die EU, vornehmlich finanziert von Deutschland, zeigt sich großzügig – und schenkt dem Unternehmen schlappe 450 Millionen Euro.
Die waren nämlich für vereinbarte Lieferungen bereits angezahlt worden – Lieferungen, die natürlich nie kamen. Dennoch darf Curevac dieses Geld nun behalten, ohne dafür irgendeine Leistung erbracht zu haben. „Es ist wichtig, dass wir von der Europäischen Union die Bestätigung erhalten haben, dass die Vorauszahlung in Höhe von 450 Millionen im Zusammenhang mit dem beendeten Vorkaufvertrag für CVnCoV nicht zurückgezahlt werden muss“, freute sich Finanzvorstand Pierre Kemula

Klagen, Klagen, Klagen bis die Verantwortlichen allesamt schwindelig werden! Irgendwann müssen diese betrügerischen Praktiken auf Steuerzahlerkosten endgültig ein Ende finden! Sollen ihre Läden in den Kurs schicken, würden niemanden fehlen! OF

09:41 | querschuesse: Deutschland: 47,5% Geboosterte auf Intensivstation

Im RKI Wochenbericht von gestern, wird mit Bezug auf DIVI berichtet, in der KW13-16 waren 47,5% der Covid-19 Neuaufnahmen auf Intensivstation Geboosterte, 72,6% sind Grundimmunisierte oder Geboosterte, 6,4% haben einen unvollständigen Immunschutz (Genesen ohne Impfung oder Teil-Immunisierung) und 21,0% sind Ungeimpfte. (....)

Allein der Fakt, dass man bei 27,8% der Covid-19 Intensivpatienten keinen Impfstatus weiß, ist ein unglaublicher Skandal und es liegt nahe zu vermuten, dass damit versucht wird noch schlimmere Daten zur Unwirksamkeit der Impfstoffe zu überdecken!

Grundimmunisierte und Aufgefrischte machen in der erwachsenen Bevölkerung ab 18 Jahren 81,99% aller symptomatischen Fälle mit Covid-19 aus. Der “Schutz” ist nicht nur nicht vorhanden, er ist gar leicht negativ, denn der Anteil der Geimpften bei symptomatischen Covid-19 Fällen ist höher als der Anteil an Geimpften an der Bevölkerung!..."

(Bezahlschranke) Allerdings dürfte man das "vermuten" getrost durch "absichtlich" ersetzen können. HP

29.04.2022

17:23 | ntv: RKI: 4,7 Prozent der Menschen in Deutschland zwei Mal geboostert

Fast 5 Prozent der Menschen in Deutschland haben ihre Impfung gegen das Coronavirus bereits ein zweites Mal auffrischen lassen. Das geht aus den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Das RKI schlüsselt in seiner Übersicht neuerdings auch auf, wie viele zweite Auffrischungsimpfungen verabreicht worden sind. Seit Mitte Februar rät die Ständige Impfkommission (STIKO) bestimmten Gruppen zu der für die meisten Geimpften dann insgesamt vierten Impfdosis gegen Sars-CoV-2. Laut RKI haben sich bundesweit rund 3,9 Millionen Menschen oder 4,7 Prozent der Einwohner zum zweiten Mal boostern lassen. Die STIKO empfiehlt den zweiten Booster derzeit für Menschen ab 70 und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen. Die Quote liegt entsprechend bei den über 60-Jährigen mit 14,4 Prozent am höchsten. Bei den 18- bis 59-Jährigen sind es laut RKI 1,2 Prozent und bei den 12- bis 17-Jährigen 0,3 Prozent.

Gut, ist jetzt nicht die Welt, aber genau diese Gruppe läßt mit sich wahrscheinlich auch alles machen!? Die first/early adopter miteingerechnet... Wie viele Stiche es noch benötigen wird bei diesen Herrschaften...!? Bleibt wohl das positive Grundrauschen für die Pharma! OF

16:57 | Silverado

dragiBildImpfen

Du lässt dich nicht impfen?
Du erkrankst nicht?
Du stirbst nicht?
Ich bestrafe dich.

Generalstreik samt Steuerentzug: Höchststrafe für Draghi... OF

16:35 | Leser-Zuschrift: ungarnheute: Ungarn, mehr Sterbefälle als Geburten im März (durch Impfungen?)

Impfungen als Ursache sind zwar nur eine Vermutung und diese wird bereits in ungarnheute.hu geäußert (Artikel letzter Absatz):

https://ungarnheute.hu/news/mehr-sterbefaelle-als-geburten-im-maerz-74979/

Auszug:
Zuvor hatte Csaba G. Tóth, Forscher am KRTK-Wirtschaftsinstitut, gegenüber 24.hu geäußert, dass es sich um einen einmaligen Effekt handeln könnte, der seiner Meinung nach jedoch erst wissenschaftlich nachgewiesen werden muss.
Der Grund dafür kann vorerst nur vermutet werden:
Die Massenimpfungen begannen etwa neun Monate früher.
In dieser Zeit war die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen schwanger wurden, geringer.
Mit anderen Worten: Der Anstieg der Impfungen führte zu einem Rückgang der Geburten – mit einer neunmonatigen Verzögerung.

Könnten im Moment viele Faktoren bei Geburten sein!? Zwei Jahre Lockdowns samt den Maßnahmen, die Unsicherheit über das Zukünftige, wirtschaftliche Entwicklungsprognosen etc. "Gefährlich auffallend" wird's wenn der Trend über die nächsten Quartale anhalten sollte!? Aber die Übersterblichkeit nach Spritzbeginn ist überall in den Statistiken äußerst stark erkennbar. OF

15:28 | Die Leseratte zum Spaziergänger von getern 19:28 h

Stimmt leider nur zu sehr! Ich hatte heute einen Anruf von einer guten Freundin, die meine Entscheidung zwar akzeptiert hat und auch den Kontakt aufrecht erhalten (ohne Angst vor mir), aber sich gewisse Kommentare doch nicht verkneifen konnte, wie "du hattest ja die Chance", "naja, wenn man keine Gesellschaft will" usw. Heute rief sie mich an und erzählte mir, dass sie am Wochenende wohl einen echten Schwächeanfall hatte, fast eine Art Zusammenbruch, der ihr immer noch stark nachhängt. Kopfschmerzen, Schwindel, Beine geben nach ... Arzt konnte keine Ursache feststellen, soll sich schonen. Und dann gibt sie plötzlich zu, dass sie schon in den letzten Monaten ziemlich "abgebaut" hatte. Ich habe nichts über Impfung und Boosterung gesagt, aber gedacht habe ich schon, dass das halt das Ergebnis sein kann, wenn "man Gesellschaft haben will".

28.04.2022

17:13 | bild: Entschädigt die Impfgeschädigten! 

„Der Staat muss sich um Impfgeschädigte kümmern“, fordert Anwalt Joachim Cäser-Preller. Er vertritt zahlreiche Impfgeschädigte in Prozessen, fordert Entschädigung von Staat und Pharamkonzernen. „Viele meiner Mandanten sind seit der erfolgten Impfung arbeitsunfähig und können ihren Beruf nicht mehr ausüben. Die Genesung von Impfschäden dauert sehr lange, wenn es überhaupt in den Einzelfällen zu einer Gesundung kommen wird“, erzählt der Jurist. Bei „Viertel nach Acht“ trifft seine Argumentation teils auf Zustimmung, wird auf jeden Fall heftig diskutiert. Klar wird: Die Politik ist jetz am Zuge, besonders Gesundheitsminister Lauterbach steht im Fokus.

Dazu passend: tkp: Impfkomplikationen nach COVID-19 Impfung – Beitrag des MDR über ein Tabu-Thema

Nebenwirkungen und Todesfälle durch und nach Impfungen sind ein Tabuthema. Ärzte und Medien lehnten es bisher ab es zur Kenntniss zu nehmen und den Impfopfern zu helfen. Doch die ablehnende Front bekommt Risse und sogar öffentlich rechtliche beginnen sich damit zu befassen.

Die Politik muss handeln und kann sich nicht einfach aus der Affäre stehlen! Schließlich halten sie nach wie vor einem Impfgesetz fest, obwohl das negative Schadensausmaß Bände spricht! Vogelstraußmethoden völlig unangebracht für die die in der Verantwortung sind. OF

18:52 | Der Kolumbianer
Niemand hat die Impflinge zu irgendetwas gezwungen. Sie wussten, dass sie sich eine unerprobte, experimentelle Substanz verabreichen lassen und haben es dennoch getan. Und für diese Dummheit sollen jetzt andere zahlen?

Arglistige Täuschung unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, falsche Produktversprechen, Drohung, Erpressung, Ächtung, Manipulation durch falsche Zahlen und Falschbehauptung seitens der Behörden und Organe, bewußtes Inkaufnehmen von Schädigung, Missinformation durch die Massenmedien, Aushebeln jedweder Kodezis und Rechtnormen etc., das sind Straftatbestände und zu ahnden. Die Allermeisten wußten wohl nicht, auf was sie sich einlassen, zumal der Verweis auf experimentell, unerprobt, notfallzugelassen, gentherapeutisch nie Gegenstand der öffentlichen Diskussion war! Sie haben recht, Information heißt auch "Hohlschuld", greift hier aber zu wenig... OF

19:15 | Leser-Kommentar
Läuft es nicht darauf hinaus, werter OF. Entweder fliegt ihnen der Laden um die Ohren, oder sie kommen um die Ungeimpften zu holen ?
Denn es besteht eine belastbare Wahrscheinlichkeit, das die Nebenwirkungen weiter gehen und wenn der nächste Winter kommt, wer gnadet dann ? Als ob sowas aussitzen könnte...

19:17 | Der Bonaffe
Und wer entschädigt die Nichtgeimpften angesichts der Qualen, die diese in den vergangenen eineinhalb Jahren durch die Geimpften erdulden mußten? Heißt das, daß die Nichtgeimpften jetzt die Geimpften entschädigen müssen? Für was?
Die Entscheidung war doch freiwillig, man hat diverse Unterschriften vor dem Impfung geleistet. Das man mit all dem einverstanden ist. Da ist die Unwissenheit und da ist der Schaden. Diese Angelegenheit wird die Gesellschaft weiter dauerhaft spalten. Da ist es vernünftiger wenn "der Russe kommt". Aber der kommt sowieo. Denn es geht gar nicht anders. Alles ist schon zu weit fort geschritten.

Zahlen würden's eh wieder ALLE, werter Bondaffe! Die Unbehandelten haben als Solidarsystemteilnehmer ja für den Stoff der Fixer auch bezahlt... btw. die Hauptlast in dieser Frage muss aber die Hersteller(/EMA/Kommission) treffen, denn deren Angaben (wie wir seit Wochen wissen) waren gefälscht, schwer getürkt, somit schwerer Betrug! Die Länder könnten Regress fordern (werden sie aber wohl wegen der geflossenen Provisionen kaum machen)!? OF

19:28 | Der Spaziergänger zu grün 18:52
Wenn man die Spritzangelegenheit anständig und objektiv betrachtet, so muss man dem OF Recht geben. Ich unterstütze seine Sichtweise. Jedoch….. Wenn ich da so zurückdenke, welche Sachen ich mir von so manchem arroganten, neunmalklugen Gentherapierten in den letzen Monaten anhören musste, z. B. dass mir, als mRna-Freier, der Zugang zum Supermarkt verwehrt gehört u. Ä., da ist mir die Sichtweise des Kolumbianers plötzlich gar nicht mehr so unsymphatisch. ….

10:16 | ag: Bericht zur Coronalage: Vor dem Gesundheitsausschuss

".... Mein Name ist Gunter Frank, Allgemeinarzt aus Heidelberg. Seit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht kommen immer mehr Patienten aus dem Gesundheitsbereich in meine Praxis. Darunter sind erfahrene Krankenschwestern, Altenpfleger, Rettungssanitäter, die eine deutliche Zunahme bestimmter Krankheitsbilder kurz nach einer Impfung mit den neuartigen Covid-Impfstoffen erleben. Sie berichten von Patienten mit Herzproblemen, Herzinfarkten, Embolien, Schlaganfällen und einiges mehr. Sie sehen auch, dass Kollegen davon betroffen sind. Genauso, wie sie beobachten, dass geimpfte Kollegen nicht vor einer Covid-Infektion und Arbeitsausfall geschützt sind. ..."

Mir scheint, es gibt auch eindeutig mentale (Neben)Wirkungen der Spritzmittel! HP
PS: habt man dem armen Herrn Klabauterbach schon geholfen, stationär?

27.04.2022

18:51 | wb: „Im Stich gelassen“ – Erste Selbsthilfegruppe in OÖ für Covid-Impfgeschädigte startet

Sie werden von staatlicher Seite verleugnet und mit ihren seelischen und gesundheitlichen Problemen alleine gelassen. Weil es sie offiziell eigentlich nicht geben darf, die Impfgeschädigten. Ein Linzer Verein hat es sich nun zu Aufgabe gemacht, persönlich Betroffene und ihre Angehörigen zusammenzubringen und dabei zu unterstützen, endlich gehört zu werden.

Immerhin haben wir alle Namen, die sich für den Irrsinn so stark eingesetzt haben um - trotz der vielen Warnungen und kritischen Stimmen - die Menschen ins Unglück laufen zu lassen. Sollten die Geschädigten weiterhin Im Stich gelassen werden, wird's für die Verantwortlichen wohl noch schlimmer ausgehen...!? Nochmaliger Verweis auf den "selbstkritischen" Börsenbrief von Biontech; da hängt das juristische Damoklesschwert hoffentlich schon sehr nieder über deren Köpfen... OF

19:36 | Monaco
wenn es gut justiert ist, darf das Schwert auch etwas höher hängen...../wg Wirkung und so......

14:32 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Der Schutz, den Sie mit dem dritten [Impfstoff] erhalten, ist… nicht so gut gegen Infektionen, aber er hält nicht sehr lange an" (...)
„Es ist notwendig – eine vierte Auffrischung – gerade jetzt“.

( ) Karl Lauterbach, liest anscheinend täglich "Haawath-Studien"

( ) Frank Montgomery, SPD, kein Wüstenfuchs

( ) Albert Bourla, Pfizer-Chef, erfolgreicher Verkäufer blauer Pillen

( ) Tierarzt Wieler, RKI, hat mit Daten(erhebungen) so seine Probleme

( ) Dr. Fauci, der amerikanische Wieler, hat noch grössere Probleme. Senator Rand Paul möchte ihn am liebsten vor Gericht stellen.

( ) Jens Spahn, mischt im Berliner Immobilienmarkt mitImmobilie für 4,125 Millionen Euro: Kaufpreis von Spahns Villa darf nun doch veröffentlicht werden.

( ) Christian Lindner, hat schon mal eine Hütte beim Kollegen Spahn gemietet

( ) Charles Manson, Massenmörder (u. a. Sharon Tate), wohnte einige Zeit auf der Spahn Ranch

( ) Sebastian Kurz, Ex-Bundeskanzler, leidenschaftlicher Korruptionsbekämpfer

( ) Prof.Dr. Annette Schavan, mogelte bei ihrer Doktorarbeit

( ) Dr. Franziska Giffey, mogelte bei ihrer Doktorarbeit

( ) Dr. Alma Zadic, grüne Justizministerin Österreichs

( ) Rapper Massiv, erklärter Israel-Gegner

Wenn der Vorstandsvoristzen von Mercedes meint, die Bremsen des neuen C250ers sind nicht sicher, kaufn Sie sich bitte den C300er, der hat zwar die gleichen Bremsen istaber sonst schöner! TB

09:41 I ag: mRNA-Impfstoffe: Die katastrophalen Folgen werden sichtbar

Bei den sogenannten „Corona-Impfungen“ handelt es sich sehr wahrscheinlich um den größten Skandal der Medizingeschichte. Es ist ein zivilisatorisches Versagen, das zumindest in quantitativer Hinsicht noch nie so vorgekommen ist.

"wahrscheinlich"?! HP

08:36 | Bundesministerium für Gesundheit "Volksbegehren, Nein zur Impfpflicht"

Kommentar der Einsenderin
Guten Morgen liebes b.com-Team, auf folgenden Link wurde ich eben aufmerksam. Ist das bei Euch in Österreich bekannt?

Ehrlich gestanden, war mir das Datum nicht bekannt! Vielen Dank! TB

26.04.2022

19:51 | wb: Vor Berufsverbot per Stichzwang: Pflegepersonal packt über erschütternde Impfschäden aus

Eine Intensivkrankenschwester mit dreißig Jahren Berufserfahrung berichtete kürzlich, dass sie im Rahmen ihrer Tätigkeit seit langem einen massiven Anstieg von schweren Autoimmunerkrankungen beobachte, insbesondere bei jungen Menschen. Dies führt sie auf die Corona-Impfungen zurück, da die Betroffenen keinerlei Vorerkrankungen hatten. Zur Dokumentation dieser Fälle hat die Frau eine Art persönliche „Privatstatistik“ erstellt, die den Zeitraum von Mai bis Dezember 2021 erfasste.

Die erschütternden Leidensgeschichten der von ihr betreuten Patienten umfassen dabei folgende Fälle: Schwere Lungenblutungen, Lungenentzündungen, Thrombosen, Nierenerkrankungen, Leberversagen, Kammerflimmern, Gefäßverschlüsse und diverse Herzinfarkte. Viele Betroffen mussten dabei beatmet oder reanimiert werden; manche wurden gar zu Pflegefällen. Dabei handelte es sich fast ausschließlich um Menschen in ihren Dreißigern und Vierzigern, die laut Krankenakten vor ihrer Impfung kerngesund gewesen seien.

Diesmal brauchen wir hoffentlich nicht Jahrzehnte damit zubringen, bis dass die enormen Schäden durch die Verantwortlichen entsprechend gerichtet werden!? Nicht auszumalen, was da noch so alles kommen wird, und die Herrschaften in ihrer Blase schnallen es offenbar immer noch nicht!? OF

17:10 | ntv: Dänemark setzt großangelegte Impfkampagne vorerst aus

Dänemark setzt sein Impfprogramm aus. Die Gesundheitsbehörde SST kündigt an, die großangelegte Impfkampagne erst im Herbst wieder aufzunehmen. Für Ungeimpfte steht auf Wunsch aber auch im Sommer Impfstoff zur Verfügung. "Wir sind in einer guten Lage", erklärt die Behördenvertreterin Bolette Söborg zur Begründung. Dänemark habe die Corona-Ausbreitung gut im Griff, das Infektionsgeschehen schwäche sich ab. Dänemark hatte im Februar mitten in einer heftigen Omikron-Welle fast alle Maßnahmen aufgehoben. Die Regierung begründete das Ende der Beschränkungen vor allem mit der hohen Impfquote.

Dazu passend: parl.gov.at: "Neue Studie aus Dänemark zeigt: mRNA-Impfungen erhöhen nach 90 Tagen ab der Impfung das Infektionsrisiko bei Omikron"

Nettte Schutzbehauptungen durch die Bank. Gemessen an den explodierenden Fallzahlen speziell nach den Bespritzungen zieht der Omikron-Mythos leider nimmer... Sollten die Leut über die nächsten Monate bei jedem Lercherlschas aus den Socken kippen, werden's wohl kaum im Herbst zu weiteren Stichen motivierbar sein...!? OF

18:29 | Leser-Kommentar zur Dänenstudie
Übersetzt heißt das, dass injizierte Gift benötig 90 Tage um das Immunsystem auszuschalten. Da wäre es doch jetzt langsam Zeit für ein bisschen Malaria.

10:53 I reitschuster: Krankenhäuser fordern sofortiges Ende der Impfpflicht

Prekäre Lage der Intensivmedizin wegen impfpflichtbedingten Personalmangels

Jede Wette, Klabauterbach wird daraus ein Argument für die allgemeine Spritzmittelpflicht machen. HP

 

09:48 | reitschuster: Behinderte Lauterbach Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen?

Der Vorwurf ist unglaublich. Aber leider ist ja in der jüngsten Vergangenheit immer öfter auch das Unglaubliche wahr geworden. Karl Lauterbach bzw. sein Ministerium sollen bei einer Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen, für die ein Expertengremium zusammengetreten ist, auf die Bremse getreten haben. Besonders pikant: Das Gremium sollte eben auch die Maßnahmen aufarbeiten, bei denen Lauterbach selbst eine wesentliche Rolle spielte.

Klabauterbach ist nicht der einzige! Auch in der heimischen Operettenrepublik "Raucht´s" gewaltig. Der Datensalat wird täglich neu gemischt, es gibt Nachmeldungen bei denen nicht klar ist, ob es ich um "an", "mit", "zwischen", "über" oder "unter" was auch immer Erkrankte etc. handelt und das Zwangsbespritzungsgesetz ist nur aufgeschoben. HP

25.04.2022

18:47 | Die US-Korrespondentin: Welch ein Hohn von Bourla!

Da wir uns einer wichtigen Datenauslesung aus unserem COVID-19-Impfstoffprogramm nähern, wollte ich direkt zu den Milliarden von Menschen, Millionen von Unternehmen und Hunderten von Regierungen auf der ganzen Welt sprechen, die ihre Hoffnungen in eine sichere und wirksame COVID-19-Impfung setzen.
19-Impfstoff zur Überwindung dieser Pandemie. Ich weiß, dass es große Verwirrung darüber gibt, was genau erforderlich ist, um seine Entwicklung und Zulassung sicherzustellen, und angesichts der kritischen Überlegungen zur öffentlichen Gesundheit und der Bedeutung von Transparenz möchte ich mehr Klarheit in Bezug auf die Entwicklungszeitpläne für Pfizers und unsere schaffen COVID-19-Impfstoff des Partners BioNTech.
Es gibt drei Schlüsselbereiche, in denen wir, wie bei allen Impfstoffen, Erfolg nachweisen müssen, um die Zulassung für die öffentliche Verwendung zu beantragen. Erstens muss sich der Impfstoff als wirksam erweisen, was bedeutet, dass er bei mindestens der Mehrheit der geimpften Patienten zur Vorbeugung der COVID-19-Erkrankung beitragen kann. Zweitens, und ebenso wichtig, muss sich der Impfstoff als sicher erweisen, mit robusten Sicherheitsdaten, die von Tausenden von Patienten generiert wurden. Und schließlich müssen wir nachweisen, dass der Impfstoff konsequent nach höchsten Qualitätsstandards hergestellt werden kann.
Um das Vertrauen der Öffentlichkeit zu gewährleisten und eine Menge Verwirrung zu beseitigen, glaube ich, dass es für die Öffentlichkeit unerlässlich ist, unsere geschätzten Zeitpläne für jeden dieser drei Bereiche zu verstehen.
Wie ich bereits sagte, arbeiten wir mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft. Das bedeutet, dass wir möglicherweise bis Ende Oktober wissen, ob unser Impfstoff wirksam ist oder nicht. Dazu müssen wir in unserer Studie eine bestimmte Anzahl von COVID-19-Fällen sammeln, um die Wirksamkeit des Impfstoffs bei geimpften Personen mit denen zu vergleichen, die ein Placebo erhalten haben. Da wir auf eine bestimmte Anzahl von Fällen warten müssen, können diese Daten aufgrund von Änderungen der Infektionsraten früher oder später kommen.

Da Pfizer nicht weiß, wer den Impfstoff im Vergleich zum Placebo erhalten hat, wird ein Komitee unabhängiger Wissenschaftler die vollständigen Daten überprüfen und uns anhand vorher festgelegter Kriterien an wichtigen Zwischenanalysepunkten während der Studie darüber informieren, ob der Impfstoff wirksam ist oder nicht. Pfizer wird die Studie bis zu ihrem endgültigen Analysepunkt weiterführen, selbst wenn sie zu einem früheren Zeitpunkt für wirksam erklärt wird. Im Geiste der Offenheit werden wir alle schlüssigen Ergebnisse (positiv oder negativ) so schnell wie möglich mit der Öffentlichkeit teilen, normalerweise einige Tage, nachdem uns die unabhängigen Wissenschaftler benachrichtigt haben.
Ein wichtiger Punkt, den ich klarstellen möchte, ist, dass die Wirksamkeit nur eine der drei Anforderungen erfüllen würde und für uns allein nicht ausreichen würde, um eine Genehmigung für die öffentliche Verwendung zu beantragen.
Die zweite Voraussetzung ist der Nachweis, dass der Impfstoff sicher ist. Unsere internen Standards für die Impfstoffsicherheit und die von den Aufsichtsbehörden geforderten sind hoch angesetzt. Im Fall einer Notfallgenehmigung in den USA für einen potenziellen COVID-19-Impfstoff verlangt die FDA, dass Unternehmen zwei Monate lang Sicherheitsdaten über die Hälfte der Studienteilnehmer nach der letzten Dosis des Impfstoffs vorlegen. Basierend auf unserer aktuellen Studienrekrutierung und unserem Dosierungstempo gehen wir davon aus, dass wir diesen Meilenstein in der dritten Novemberwoche erreichen werden. Sicherheit ist und bleibt unsere oberste Priorität, und wir werden zwei Jahre lang Sicherheitsdaten für alle Studienteilnehmer überwachen und melden.

Und schließlich, wenn wir eine positive Wirksamkeitsanzeige und ein robustes Sicherheitsprofil erreichen, ist die letzte Anforderung die Vorlage von Herstellungsdaten, die die Qualität und Konsistenz des hergestellten Impfstoffs belegen. Pfizer hat seit den frühen Tagen der Pandemie riskant investiert, um unsere Herstellungsprozesse zu perfektionieren und schnell Kapazitäten aufzubauen. Wir gehen davon aus, dass unsere Herstellungsdaten zur Einreichung bereit sind, bevor der Sicherheitsmeilenstein erreicht ist.
Lassen Sie mich also klarstellen, dass Pfizer unter der Annahme positiver Daten bald nach Erreichen des Sicherheitsmeilensteins in der dritten Novemberwoche die Notfallgenehmigung für die Verwendung in den USA beantragen wird. Alle in unserem US-Antrag enthaltenen Daten würden nicht nur von den eigenen Wissenschaftlern der FDA, sondern auch von einem externen Gremium unabhängiger Experten auf einer von der Behörde einberufenen öffentlichen Sitzung überprüft.
Die obigen Zeitpläne spiegeln unsere besten Schätzungen darüber wider, wann diese wichtigen Meilensteine ​​erreicht werden könnten. Seit 171 Jahren ist Pfizer für unsere hohen Qualitätsstandards bekannt. Unser Ziel ist es, Durchbrüche zu entdecken, die das Leben von Patienten verändern. Ich kann mir keinen Durchbruch vorstellen, der für eine größere Zahl von Menschen bedeutsamer wäre als ein wirksamer und sicherer COVID-19-Impfstoff.
In der Zwischenzeit hoffe ich, dass Sie und Ihre Lieben sicher und gesund bleiben.

Man ist nur noch sprachlos ob dieser Dreistigkeit! Oder besser gesagt - wir fahren allen mit dem blanken Popo ins Gesicht (weltweit) und lachen uns einen ....! Die mögen sich ihre Open Letter hoffentlich bald gegenseitig im Knast vorlesen. OF

19:38 | Die Leseratte
Zu Beginn der Spritzerei hat Pfizer schon seine Kontrollgruppe entblindet und allen Teilnehmern die echte Spritze angeboten, viele haben seinerzeit angenommen. Damit ist die Studie von Pfizer tot! Auch auf b.com kam damals die Frage auf, warum die das gemacht haben. Die Aussage von Pfizer war in etwa, dass die Spritze doch ganz toll wirksam sei, daher fühle man sich verpflichtet, alle Teilnehmer damit vor der ach so tödlichen Seuche wirksam zu schützen. In Wahrheit war es wohl so, dass die Nebenwirkungen so schlimm waren, dass man die Kontrollgruppe eleminieren musste, damit es nicht auffällt. Derselbe Grund, warum man versucht, wirklich ALLE Menschen (zumindest in den zivilisierten Ländern) an die Nadel zu kriegen, weil es dort bereits auffällt.

17:51 | exxpress: Impf-Chaos: Jetzt sollen sich doch auch Genesene und Kinder den 3. Stich holen

Das Nationale Impfgremium hat seine Impf-Empfehlungen aktualisiert – und spricht sich nun doch dafür aus, dass sowohl Kinder zwischen 5 und 12 Jahren als auch Genesene sich “unbedingt” auch den “Booster” abholen sollten. Nur wer alle drei Impfungen hat, habe optimalen Schutz, so das Argument.

Dazu passend: Aktuelles Werbeplakat in Apotheken (hätte viel erspart!)

coldamariscov

Das Chaos der hochbezahlten Laienspieltruppe erreicht täglich neue Höhepunkte! Schafft endlich alle Maßnahmen inkl. der Impfpflicht ab, löst diese unsäglichen Kommissionen auf und Minister Rauch trat u.a. als Sozialminister an - also bitte: Was sind die Pläne? Der Rest ist aufzuarbeitende Geschichte. btw. neben der Ärztekammer wird man sich die zweifelhaften Umtriebe der Apothekerkammer in der ganzen C-Causa auch noch genauer ansehen müssen!? OF

12:20 | orf: impfupdate

Der Abwaertstrend der oesterreichichen Impfquote setzt sich fort. In der Woche von 17.04 auf 24.04 bekamen nur 16500 oder 0,25% der Geimpften einen dritten Stich. Die Prozentzahl der Gemeldeten mit gueltigem Zertifikat ist auf 67,8% gefallen, 1,2% weniger als das Allzeithoch Ende Februar.
Die Anzahl an Dreifach Geimpften ist inzwischen auf 54,5% gestiegen.

Interessant ist folgendes:
Der Prozentsatz an zweifach Geimpften in der arbeitenden Bevolkerung ist durchwegs 75%.
Der Prozentsatz an Dreifach Geimpften ist 50% bei den 25-Jahrigen bis 45-Jahrigen, 62% bei den +45-Jahrigen und 71% bei den 55-65 Jahrigen.

Interessant ist auch folgendes: vor kurzem hat der ORF die Anzahl der verabreichten Booster nach oben revidiert. Jetzt hat es wieder eine Revision nach unten gegeben. Es stellt sich die Frage, wie verlaesslich diese Zahlen ueberhaupt sind. JJ

In diesem Zusammenhang folgenden Artikel von Univ.Prof Dr. Peter Hackl, Institut fur Statistik der Uni Wien und ehemaliger Direktor der Statistik Austria

12:50 | diepresse: Woher kommen die neuen Covid-Toten?

Die plötzliche Nachmeldung der Todesfälle kann als statistischer GAU des Gesundheitsministeriums gewertet werden.

Dass sich die Zahl der Corona-Todesfälle vom 18. 4. auf den 19. 4. um 3412 (also 20,8% der bisher gemeldeten Corona-Todesfälle) erhöht hat, diese Information verdankt die Öffentlichkeit dem Bundesministerium für Gesundheit. Die Notwendigkeit einer Korrektur dieses Ausmaßes dokumentiert eine desaströse Fehlleistung des Ministeriums im Umgang mit den Statistiken zum Corona-Geschehen.

Gleichzeitig wird mit dieser Korrektur offenkundig, dass viele der Zahlen, auf denen politische Entscheidungen aufgebaut wurden, bisher in erheblichem Ausmass fehlerhaft waren.

Ich kann das bestatigen. Ich trage seit Woche die offiziellen Statistiken der Republik (wie sie auf ORF veroeffentlicht werden) in eine Tabelle ein und muss diese Zahlen staendig korrigieren, und zwar auf Monate zurueck. Leider habe ich die verschiedenen Versionen nicht archiviert, aber mein Gedaechtnis sagt mir, ich musste staendig nach oben korrigieren, bis dieser Woche. Diese Woche musste ich zum ersten Mal nach unten korrigieren.

Es stellt sich weiter die Frage, welche Rolle spielen die Simulationsforscher, die als Berater der oesterreichischen Bundesregierung so wichtig sind, bei der Erstellung von Statistiken und deren Auswertung (Projektion in die Zukunft)? Was ist Fakt und was Simulationsmodell? JJ

18:43 | Der Bondaffe zu 12:50
"Es stellt sich weiter die Frage, welche Rolle spielen die Simulationsforscher, die als Berater der oesterreichischen Bundesregierung so wichtig sind, bei der Erstellung von Statistiken und
deren Auswertung (Projektion in die Zukunft)? Was ist Fakt und was Simulationsmodell? JJ"

Die Fragen sind berechtigt. Aber wie geht es zu in den Büros der "Simulationsforscher" voran. Auf welchen Zuständen beruhen die Simulationsmodelle? Fakt ist, neue Simulationen und neue Ideen verlangen neue Zustände. Und wie simuliert man diese?

https://www.youtube.com/watch?v=8Tgk54jyl9U

https://www.youtube.com/watch?v=QpAtmsExc94

Was die Statistiken der Forscher angeht, sind diese bestimmt unter diesen extrem harten Bedingungen erstellt worden.

 

24.04.2022

17:25 | mmnews: SPD-Vize hofft auf neue Chance für Impfpflicht nach Landtagswahlen

SPD-Bundesvize Thomas Kutschaty setzt auf eine neue Chance für die Einführung einer Corona-Impfpflicht nach den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen im Mai. Das sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgaben). "Ich hoffe sehr, dass die Unions-Führung sich noch mal einen Ruck gibt - und es ihren Abgeordneten ermöglicht, über die Impfpflicht frei nach dem Gewissen zu entscheiden", sagte der SPD-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat seiner Partei in Nordrhein-Westfalen.
"Vielleicht gibt es ja nach den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen eine neue Chance." Dass man keine Impfpflicht bekommen habe, sei bedauerlich. "Denn die Einführung wäre ein Meilenstein in der Pandemiebekämpfung gewesen." Der SPD-Politiker sagte weiter: "Es ist richtig, eine solche medizinethische Entscheidung den Abgeordneten als Gewissensentscheidung freizustellen."

Diese Nummer wird den Linken hoffentlich hüben wie drüben noch ordentlich auf die Füße fallen und ihre Werte in den Keller fahren lassen...!? Klar, die Pharmamafia finanziert die Läden ja fürstlich bzw. tritt öffentlich als Sponsorpartner sogar bei Parteitagen auf; da braucht's schon ein Entgegenkommen... Bloß wie realitätsfremd, stur und schmerzbefreit müssen die Genossen sein, sich damit ein Eigentor nach dem nächsten zu schießen...!? Könnte man sich getrost sparen... OF

19:23 | Leser-Kommentar
Der Spruch - "Das Volk wählt seinen Metzger selber" - kommt wohl nicht von ungefähr ?

Oder frei nach Stalin, hernach es nicht entscheidend sei, wer bei der Wahl die meisten Stimmen bekomme, sonders wer die Wahl auszähle... Dann schaut's schon gänzlich anders aus, werter Leser! OF

 

23.04.2022

11:10 | Maiglöcklis Zeit zu gestern 19:45

Maiglöckli´s Zeit kommt jetzt.
Ich halte diese Diskussionen um medizinische, wissenschaftliche Begründung pro/contra C19 für überflüssig wenn doch jeder endlich akzeptieren würde, dass es sich dabei um einen weltweiten Feldversuch handelt, bei dem sich vor allem die Karnickel der sog. entwickelte Welt freiwillig zur Verfügung stellen. Hierbei geht es darum, geeignete, schwer nachweisbare Euthanasieverfahren zu entwickeln um die Sozial-staaten zu entlasten, dass in absehbarer Zeit Staaten und Multis in Eintracht ohne Altlasten die Welt regieren können. Da speziell in D das Nazi-Gedankengut über Jahren konserviert, erfolgreich überlebt hat, liegt es doch nahe, Mussolini´s Faschismus auf die Sprünge zu helfen. Wie sagte Scholz in Davos: "D habe eine besondere Verantwortung."

16:43 | Leser-Kommentar
Volltreffer, dieser Kurzkommentar! Es ist definitiv ein groß angelegter Feldversuch mit dem Ziel der Reduzierung der Menschheit. Adolf und seine Spießgesellen entwickelten die Grundlagen hierzu. Übrigens: Die Grünen sind anscheinend die neuen Braunen.

17:05 | Die Leseratte
Wenn jährlich 80 Millionen Menschen on top kommen, war dieser Feldversuch längst überfällig. Darum werden sie auch nicht stoppen, bevor ihre angestrebte Impfrate erreicht ist. Vor einigen Jahren, wurde Henry Kissenger in einem Video, was ich leider nicht mehr finde zitiert und lautete in etwa..
„Für die, die es schaffen werden, werden es bessere Zeiten werden“

22.04.2022

19:45 | Leser-Beitrag: Noch ein Beleg: COVID-19 Impfung / Gentherapie macht krank

https://sciencefiles.org/2022/04/22/noch-ein-beleg-covid-19-impfung-gentherapie-macht-krank/

Auszug:
Diese Kohortenstudie, die auf 23,1 Millionen Bürgern nordischer Staaten [Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden] im Alter von 12 Jahren und älter basiert, hat gezeigt, dass das Risiko an Myokarditis oder Perikarditis zu erkranken, nach einer COVID-19 Impfung mit mRNA-Impfstoffen von entweder Pfizer/Biontech oder Moderna im Vergleich zu Ungeimpften nach jeder Dosis, besonders aber nach der zweiten Dosis höher ist.
Das höchste Risiko ergibt sich für männliche Jugendliche im Alter von 16 bis 24 Jahren. Auf Basis unserer Daten muss pro 100.000 Dosen von 4 bis 7 durch die mRNA-Impfstoffe verursachte Erkrankungen an Myokarditis oder Perikarditis nach der ersten Dosis, und von 9 bis 28 verursachten Erkrankungen pro 100.000 Dosen nach der zweiten Impfung ausgegangen werden.

Das Erschreckende ist, dass man nach wie vor wissenschaftliche Belege dafür anführen muss, dass COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden sind, mit Risiken, die in keinerlei Verhältnis zum Nutzen stehen, den diese flüchtigen Schutzmittel bereitstellen, sofern sie welchen bereitstellen.

Zu einem wissenschaftliche Experiment am lebenden Menschen braucht's halt auch Belege, werter Leser! Sogar Scholz sprach von "Versuchskaninchen" und Obama meinte unlängst, die Sache sei nun milliardenfach geprobt worden und alles sei bestens... Ziel offensichtlich erreicht!? OF

19:03 | Leser-Beitrag: Impfpflicht

Ich spreche Politikern jedwede Kompetenz und Legitimation ab, in meine Körpersäfte hinein zu regieren. Wie und ob ich mich medizinisch behandeln lasse entscheide ich in Rücksprache mit medizinischen Fachleuten meines Vertrauens. Schon da dünnt es sich aus.
Dass Politiker auch nur über eine Impflicht debattieren ist eine unerhörte Anmaßung, eine Überschreitung von unveräußerlichen Grenzen - früher hieß das Grundrechte - und der Beweis, dass es nicht um Gesundheit, sondern um Macht und Kontrolle geht.
Sie können gerne Mittel frei machen, um Krankenhäuser zu bauen und Ärzte auszubilden. Der Rest geht sie einfach nichts an.

...und so werden trotz höchster Budgets in der schrecklichsten Plandemie aller Zeiten Krankenhäuser flächendeckend zugesperrt (da offensichtlich die Gesundheits-Ökonomen längst das Ruder übernommen haben!?) und Ärzte verkommen zu reinen "Systemluschen" powered by Pharmamafia... Jeder mit Sinn und Verstand muss sich entschieden gegen diesen Irrsinn ohne Not wehren. OF

18:25 | fpötv: Expertenhearing zur Impfpflicht im Gesundheitsausschuss: Das Statement von Dr. Strasser I Teil 3

Am Donnerstag fand im parlamentarischen Gesundheitsausschuss ein Expertenhearing zur Impfpflicht statt. Hier gibt es das dritte Statement von Univ.-Doz. Dr. Hannes Strasser zum Nachhören. Fakt ist: Die Impfung wirkt nicht gut genug und wird die Pandemie definitiv nicht beenden.

Dazu passend die anderen beiden Teile
Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=O7MGjDB_rhk
Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=q44VVgbEyrY TB

17:39 | naturalnews: 150% more adverse vax events in the past 15 months than in the entire 32 year history of VAERS

Allein in den letzten 15 Monaten gab es 150 % mehr unerwünschte Impfstoffereignisse als in der gesamten 32-jährigen Geschichte des VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System). Die Zahl der Meldungen hat einen historischen Höchststand erreicht, und es wurden mehr Todesfälle und unerwünschte Ereignisse gemeldet als je zuvor. (Artikel von Mac Slavo wiederveröffentlicht von SHTFPlan.com)
Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hat versucht, die Nachrichten über diese unerwünschten Ereignisse zu minimieren, indem sie einen Haftungsausschluss veröffentlicht hat. Nach Angaben der CDC:
"Eine der wichtigsten Einschränkungen der VAERS-Daten besteht darin, dass nicht festgestellt werden kann, ob der Impfstoff das gemeldete unerwünschte Ereignis verursacht hat. Diese Einschränkung hat bei den öffentlich zugänglichen Daten von VAERS WONDER zu Verwirrung geführt, insbesondere was die Zahl der gemeldeten Todesfälle betrifft. Es hat Fälle gegeben, in denen Berichte über Todesfälle nach Impfungen fälschlicherweise als durch die Impfstoffe verursachte Todesfälle interpretiert wurden; das ist nicht korrekt. VAERS nimmt alle Berichte über unerwünschte Gesundheitsereignisse nach Impfungen entgegen, ohne zu beurteilen, ob der Impfstoff das unerwünschte Gesundheitsereignis verursacht hat. Bei einigen Meldungen an VAERS handelt es sich um echte Impfreaktionen, bei anderen um zufällige unerwünschte Ereignisse, die nicht mit der Impfung zusammenhängen." 

Das Problem mit den Hauftungsausschlüssen...! Wohl zu lange zu "gut" gelaufen!? Bei den EMA-Daten sieht es nicht unähnlich aus (auch die WHO hat in einem Bericht auf die hohe Summe der Schäden verwiesen!), würde seitens der Länder korrekt gemeldet werden...!? Ein Drama... OF

12:08 | orf.at: Bioethikkommissionsleiterin für Umdenken bei Impfpflicht

Die Leiterin der Bioethikkommission, Christiane Druml, spricht sich für ein Umdenken bei der Coronavirus-Impfpflicht aus.Druml rät dazu, sich vordringlich auf einzelne Gruppen wie Gesundheitsberufe, Personen ab 60 Jahren und Risikopatienten aller Altersgruppen zu konzentrieren, wie der „Kurier“ (Freitag-Ausgabe) berichtet. Ähnlich argumentierte auch die Virologin Dorothee von Laer gestern im Gesundheitsausschuss.

Damit dürfte die allgemeine Impfpflicht wohl tot sein, denn angesichts der extremen Unterschiede bei der Schwere der Verläufe je nach Alter und dem Vorhandensein von Vorerkrankungen war diese nie das gelindeste Mittel. Damit würden die Erfolgschancen einer Aufhebung deutlich zurückgehen, obwohl das Problem der Überlastung mehr auf der Angebotsseite liegt als auf der Nachfrageseite. AÖ

10:04 | tkp: Studie aus Skandinavien: stark erhöhtes Risiko für Herzentzündungen nach mRNA-Injektion

Das Zurückrudern beginnt: Ist mRNA-Impfung wegen Myokarditis-Risiko nur für ältere Menschen ab 40 zu empfehlen? Eine neue Studie aus Skandinavien bestätigt wieder einmal das stark erhöhte Risiko für Herzentzündungen nach mRNA-Injektionen, vor allem für jüngere Menschen.

... oder hier: Studie: Zweite Moderna-«Impfung» erhöht das Myokarditis-Risiko bis um das Zehnfache. Was ist übrigens mit Deutschlands führenden Spritzmittelvertriebler? Seit gefühlten 5 Minuten gibt es keine Klabauterbachsche Absondernung? HP

21.04.2022

20:11 | Das Bambusrohr: Die allgemeine Impfpflicht ist nicht vom Tisch, der § 20 IfSG sieht bereits jetzt Zwangsimpfungen vor

Am 27.04. findet eine neue Anhörung im Gesundheitsausschuss zum Thema „einrichtungsbezogene Impfpflicht“ statt. Während die AfD einen Antrag gegen diese einreicht, weil sie den Fachkräftemangel im Auge behält, legt die CDU/CSU einen Antrag für diese ein. Ein Aspekt, der derzeit aber wenig Beachtung erhält, ist der § 20 IfSG, welcher Karl Lauterbach – gerade im Hinblick auf den Herbst – bereits jetzt die Türen zu Zwangsimpfungen öffnet. Die Hürden dafür, sind erschreckend niedrig.

https://corona-blog.net/2022/04/21/die-allgemeine-impfpflicht-ist-nicht-vom-tisch-der-%c2%a7-20-ifsg-sieht-bereits-jetzt-zwangsimpfungen-vor/

Genau wie in unseren Breiten muss dieser ganze politische Irrsinn sofort begraben werden! Es muss das Tabu vom Tabu bleiben. Gerade in dieser speziellen Frage, wo die meisten Länder breits zurückrudern und eine Einstufung ähnlich der "normalen" Grippe fordern! OF

19:24 | wb: Volksbegehren gegen Impfpflicht und Dr. Strasser brachten Ethik-Druml zum Zittern

Das Risiko der Impfung muss geringer sein, als jenes des Corona-Virus selbst: Das erklärte Dr. Hannes Strasser im heutigen Hearing im Gesundheitsausschuss. Und das sei mit der derzeitigen Corona-Impfung nicht der Fall. Fast 3.000 Herztote, die zu beobachtende höhere Sterblichkeit, eine eigene Klinik zur Behandlung von Corona-Impfnebenwirkungen in Deutschland dürften nicht weiter ignoriert werden. Doch auch Prof. Dr. Dorothee von Laer zeigte sich durchaus kritisch und sprach sich gegen eine allgemeine Impfpflicht aus, zumal die Impfung nicht ausreichend wirke, fand aber eine Impfpflicht ab 60 Jahren argumentierbar. Wochenblick verfolgte die spannende Sitzung vor Ort.

Der Tanz um's goldene Kalb, ein wenig so ein bißchen so...!? Die Sache ist in keinster Weise mehr arguemtierbar, diese unnötigen Kommissionen (mit Pharma-input) gehören endlich entlassen und das Gesetz zurückgenommen! Es haben sich alle über die letzten Monate positioniert, zeigten auf, aus welchem Stall sie kommen, bloß aus medizinischer Sicht gab es zu keinem einzigen Moment eine Situation, die eine Stichpflicht gerechtfertigt hätte oder würde - jetzt wo die Datenlage vollends bekannt ist! Das Gesetz muss unumfänglich gestrichen werden. OF

12:30 | orf: Impfdaten Update

21.04 Impfupdate
Der Abwaertstrend der oesterreichichen Impfquote setzt sich fort. Aufgrund der Osterfeiertage wurden wie zu Erwartung weniger Impfungen durchgefuhrt als sonst, auch der ORF hat die taglichen Updates ausgelassen. Somit sind die Daten nicht so aussagekraefig wie sonst.

Nichtsdestotrotz: in der Woche von Gruendonnerstag auf Gestern sank die Anzahl der gultigen Impfzertifikate von 6 081 600 auf 6 058 000, ein Rueckgang von 23 750, der staerkste bisherige Rueckgang. Die Prozentzahl der Gemeldeten mit gueltigem Zertifikat ist auf 67,8% gefallen, 1,1% weniger als das Allzeithoch Ende Februar.

Die Anzahl an Dreifach Geimpften ist inzwischen auf 54,4% gestiegen.
Dank der evidenz-basierten Erkenntnis des Bundesministers, dass geboosterte Oesterreicher 365 Tage ueber eine wirksame Immunitaet verfuegen, wird sich die Impfquote (gemessen an den Gemeldeten) sich irgendwo zwischen 55% und 68% stabilisieren. JJ

09:32 | Die unbestechlichen: Berichte über Impfschäden fluten Kommentarbereich: ARD-Bericht bringt Redaktion in ideologische Nöte

Offiziell gibt es keine Impfschäden, die der Rede wert wären. Gut, ein paar Herzmuskelentzündungen hier und da, ab und zu gibt es einen Toten, aber alles nicht der Rede wert, wäre es der Rede wert, das Paul-Ehrlich-Institut würde es berichten, aber dem Paul-Ehrlich-Institut wurde offenkundig verboten, die Daten auch nur ansatzweise auszuwerten, es berichtet daher nicht, was zur Folge hat, dass es keine Impfschäden gibt, offiziell.

08:04 | tkp: Polen lehnt weitere Lieferung und Bezahlung von Covid-Impfstoffen ab

Polen wird im Rahmen des Liefervertrags der Europäischen Union keine weiteren Dosen des Impfstoffs COVID-19 abnehmen oder bezahlen, sagte der polnische Gesundheitsminister am Dienstag und schuf damit die Voraussetzungen für einen Rechtsstreit mit den Herstellern.

Die Polen liegen mit 60 % "Durchimpfungsrate" im unteren Bereich und stoppen jetzt. Ausschlaggebend dafür könnte auch die Flüchtlingssituation sein. Viele nach Polen Geflüchtete sind nicht geimpft, haben aber Zugang zu allem wie die Geimpften. Da denkt sich der Pole natürlich: "warum solll dann ich mir die Plörre reinjagenlassen?" TB

20.04.2022

18:49 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Ich bin entsetzt über das jakobinerhafte Verhalten vieler in diesem Land, deren Freude an 2G und Impfpflicht ja nicht mehr rational ist“

( ) Paul Breitner, Fussball-Weltmeister von 1974

( ) Robert Lewandoswki, Fussball-Profi aus Polen

( ) Angela Spelsberg, Ex-Frau von Karl Lauterbach, sie hatte die Bürger rechtzeitig vor ihrem Ex gewarnt

( ) Edmund Stoiber, CSU, warnte einst vor einer durchrassten Gesellschaft

( ) Eva Maria Welskop-Deffaa, CARITAS-Präsidentin

( ) Irme Stetter-Karp, Präsidentin des ZDK

( ) Jürgen Karpinski, auch ein ZDK-Präsident, allerdings vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V.

( ) Prof. Andrea Nahles, Ex-SPD-Chefin, kümmerte sich zeitweilig um Briefkästen und Telefonzellen. Wollte einst der Union etwas "auf die Fresse" geben.

( ) Rainer Maria Woelki, kath. Kirche, nahm sich eine Auszeit, um nachzudenken

( ) Angela Merkel, Demokratieaktivistin, will Wahlen schon mal "rückgängig" machen

Merkels Aussagen zur Kemmerich-Wahl landen vor dem Bundesverfassungsgericht

( ) Wolfgang Kubicki, FDP, lebensfroher Rechtsanwalt und Wassersport-Fan,
der auch schon mal zu schnell ist

( ) Margot Kässmann, evang. Kirche, steht für einen "erweiterten Begriff von Nächstenliebe"

( ) Franz Beckenbauer, bayerischer Philosoph ("Schaun mer mal")

( ) Dieter Bohlen, Pop-Titan, studierter Betriebswirt

( ) Oliver Kahn, auch Titan, Fussball-Manager mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung

( ) HC Strache, Ex-Vizekanzler, interessierte sich auf Ibiza für eine junge Dame

( ) DJ Bobo, Schweizer Unterhaltungskünstler

( ) Markus Lanz, ZDF, stammt aus Südtirol

( ) Dr.jur.Heribert Prantl, Ex-Richter, Ex-Staatsanwalt, lange Zeit wortgewaltiger Kommentator bei der Süddeutschen.
Scharfer Kritiker der staatlich verordneten Corona-Massnahmen.

( ) Dr.jur. Helmut Thoma, Ex-RTL-Chef, österreichischer Freimaurer, scharfer Kritiker der staatlich verordneten Corona-Massnahmen

( ) Michelle Hunziker, langjährige TV-Assistentin bei "Wetten dass". Kennt sich in der Schweiz und in Italien gut aus.

( ) Geert Wilders, niederländischer Islamkritiker

( ) Hermes Phettberg, österreichischer Künstler, lange Zeit Mitglied der övp

17:13 | uncut: Geimpfter Pilot erleidet Herzstillstand im Cockpit, Vorfall wird vertuscht

Ein geimpfter amerikanischer Pilot erlitt Minuten nach der Landung eines Airbus 321 einen Herzstillstand im Cockpit. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich fast 200 Personen an Bord. Die Insassen entkamen einer möglichen Katastrophe.
Yoshua Yoder von der US-Organisation Freedom Flyers sagte in der Stew Peters Show, dass sich der Vorfall am 9. April ereignet habe und dass es sich bei dem Betroffenen um den American Airlines-Piloten Robert Snow gehandelt habe.
Die Fluggesellschaft hat eine Impfpflicht für Piloten eingeführt. Das bedeutet, dass sie eine experimentelle Spritze bekommen müssen, um ihren Arbeitsplatz zu behalten. Jedes Mal, wenn sie fliegen, setzen sie Hunderte von Menschenleben aufs Spiel. Der Pilot hatte Glück, dass er eine Krankenschwester an Bord hatte. Zur Wiederbelebung musste ein Defibrillator eingesetzt werden. Snow erinnert sich nicht an den Vorfall. Als er wieder aufwachte, lag er auf der Intensivstation.

Über den exorbitant hohen Ausfall an Piloten bei der British AW im vergangen Jahr hatten wir berichtet, dies scheint sich offenbar fortzusetzen!? Künftiges Bedrohungsszenarion an Board scheint nimmer die Bombe zu sein sondern die Frage, ob Pilot und Copilot gespritzt wurden!? OF

10:11 | tkp: Die Institutionen sind kompromittiert: „Wissenschaft“ wird von der Regierung gekauft

Seit einiger Zeit wird es in Studien immer deutlicher, dass die Aussagen nicht mit den Daten übereinstimmen. Im Abstract ist zu lesen, dass die Impfung wirkt und man weiter impfen sollte. Sieht man sich die Daten an, so erkennt man, dass die Impfung nicht wirkt, ja sogar nach kurzer Zeit ins negative dreht.

Ein 1-minütiges Video, das den ganzen "wissenschaftlichen" €xpertokratie-Spritzmittelwahnsinn beschreibt. HP

19.04.2022

19:53 | Leser-Zuschrift: Dokumente enthüllen: So viel hat die Schweiz für Covid-Impfdosen gezahlt

Wie viel der Bund den Impfstoff-Herstellern Moderna, Pfizer/Biontech, Janssen und Novavax pro Covid-Impfdosis gezahlt hat, ist bis jetzt ein streng gehütetes Geheimnis. Die Verträge zwischen den Pharmafirmen und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) sind vertraulich.
Ein kürzlich veröffentlichtes Dokument bringt nun aber etwas Licht ins Dunkle, wie die Zeitungen von CH Media berichten. «Botschaft über den Nachtrag IB zum Voranschlag 2022» heisst der Bericht. Es handelt sich um ein Dokument des Bundesrats zuhanden des Parlaments, in dem die Regierung verschiedene Nachtragskredite fürs Bundes-Budget von 2022 beantragt. Darin geht es auch um einen Nachtragskredit für die Beschaffung von Covid-Impfdosen. 623 Millionen Franken seien fällig für die Bezahlung von insgesamt 33 Millionen Impfdosen der Hersteller Moderna, Pfizer/Biontech und Novavax, schreibt der Bundesrat. «Von den Gesamtkosten für diese Impfdosen wurde rund ein Drittel bereits im Jahr 2021 in der Form von Reservationszahlungen geleistet.»
Das heisst, wie CH Media aufschlüsselt, dass die dieses Jahr fälligen 623 Millionen Franken zwei Dritteln der Gesamtkosten entsprechen. Insgesamt zahlt die Schweiz also rund 935 Millionen Franken. Daraus lässt sich errechnen, dass der Bund im Schnitt gut 28 Franken pro Impfdosis ausgegeben haben dürfte.

Man kann wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln, wie diese verrottete Politik für die Pharmamafia die Kassen plündert, als gäbe es kein morgen!? Und die Basis: Lügen, Tricksereien, Angstmacherei, Erpressung und Verhöhnung, gekaufte Studien und Medien, haarsträubende Klinische Studien, abgebrochene Tierversuche, gekaufte Ärzte und -vereinigungen, unterdrückte Schadensmeldungen usw... Dass frühmorgens überhaupt noch einer zur Arbeit aufsteht, verwundert mittlerweile wirklich...!? OF

17:46 | Netzfund: Joint Statement US/WH on Second Global Cov19-Summit

whitehousevaccsummit2022

Die Source ist aus einer verläßlichen Quelle, können aber die Echtheit nicht bestätigen. Dennoch ein Wahnsinn, falls man jetzt nochmals zu einem zweiten globalen Frontalangriff blasen möchte, um der Bevölkerung mit aller Wucht weltweit die Giftcocktails in die Arme zu zwingen! Als ob nicht bereits genug Schaden entstanden sei...!? Das Datum werden wir im Auge behalten, die entsprechenden Reaktionen dazu sollten jedenfalls nicht ungehört bleiben...! OF

19:12 | Der Vatikan-Korrespondent ergänzt:
https://www.whitehouse.gov/briefing-room/statements-releases/2022/04/18/joint-statement-between-the-united-states-belize-germany-indonesia-and-senegal-on-the-announcement-of-the-second-global-covid-19-summit/

Besten Dank! OF

18.04.2022

16:13 | ibschweitz: 8 Millionen neue Impfdosen!

Völlig egal, welcher Grüne gerade Gesundheitsminister in Österreich ist - ein jeder bestellt unglaublich viele Impfdosen! Noch Fragen?
PS: werter Grünen-Chef Kogler, einmal von Steirer zu Steirer: trauen Sie sich noch in die Heimat? Oder sind sie deshalb verschwunden, weil sie in der steiermark urdentlich Dresch bezeihen würden? TB

19:06 | Leser-Kommentar ezum grünen TB-Kommentar
(1) wenn es stimmt, dann nimmt Kogler in dieser oder nächster Woche seinen Hut. Die Ratte verlässt das sinkende Schiff, Rauch will auch nicht mehr Gesundheitsminister spielen.
und wird sehr wahrscheinlich auch wieder zurück ins Ländle kommen … nur den wollen wir eigentlich nicht mehr zurück.
Nur blöd dass dann anscheinend Gewessler die Grünen übernimmt, und die will ja unbedingt ihre CO2 Besteuerung durchsetzen, obwohl es der Bevölkerung, vor allem den Geringverdienern immer schlechter geht. Die Gewerkschaften und die Wirtschaftskammer geben sich bei der Regierung die Klinke in die Hand, da sie das schlimmste befürchten.
Die Möglichkeit besteht dass vielleicht sogar der erste Generalstreik ausgerufen wird.
Diese Infos stammen von Gerald Markel, der bisher immer recht gute Infos abgegeben hat.

Also Ratte ist der Kogler keine. Ich hab ihn persönlich bei mehreren Ausschusssitzungen als tollen Politiker kennengelernt, obwohl er so überhaupt nicht in meine politische Gedankenwelt passt. Ich glaube, er ist zu hoch gestiegen und hat unterschätzt, welchen Irrsinn man heutzutage als Vizekanzler mittragen muss. Zuerst waren Titel, Privilegien und Gehalt noch ein nettes Trotspflaster aber jetzt wird's ihm zu viel. Sollte er wirklich gehen, dann Hut ab. Und dann dürfte er wieder ohne Dresch zu bekommen in die Steiermark einreisen.
Rauch wusste von vornherein, was ihn erwartet und wollte eigentlich nicht - und jetzt will er auch nicht mehr.
Die armen Teufel sind alle erpresst und die guten unter ihnen halten das halt nicht lange aus! TB

(2) Werter H.TB, mich würde eher interessieren, weshalb kollektiver Suizid so in Mode ist ? Oder hängt es damit zusammen, https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/treiberameisen-von-der-todesspirale-in-den-selbstmord  "Offensichtlich ist es gerade ihre Schwarmintelligenz und ihre Disziplin, welche den Ameisen da zum Verhängnis wird"
Wenn man nun "Ameisen" mit dem Wort Europäer ersetzt, könnte das die Auflösung sein ? Wobei rein subjektiv als Einzelner, was mag das für "Intelligenz" sein ? "Der Begriff stammt vom lateinischen Wort "intellegere" ab und bedeutet einsehen, verstehen oder begreifen. Intelligenz umschreibt die Fähigkeit, sich in neuen Situationen zurechtzufinden und Aufgaben durch Denken zu lösen. Es geht also um die kognitive Leistungsfähigkeit eines Menschen."

17:42 | Monaco
wie heißt es so schon ´bisch a Tiroler, bisch a Mensch´....so gilt es auch für den Steiermoarker.....ich glaub´ Werner Kogler sitzt gerade in einem Eck und summt oder singt ´i wü wieda ham......´......jo eh.....

19:22 | Leser-Netzfundstück

Bildschirmfoto 2022 04 18 um 19.21.40

10:58 | orf: Neuer Ärzte-Chef gegen Impfpflicht

Der neue Präsident der Tiroler Ärztekammer Stefan Kastner hat sich gegen eine Wiedereinführung der Corona-Impfpflicht ausgesprochen. Derzeit gebe es dafür keine Notwendigkeit, sagte er im Interview mit der APA. Auch die bestehende Quarantäne-Regeln brauche es derzeit nicht mehr.

Rudert hier der erste / neue Funktionär zurück? HP

19:13 | Leser-Kommentar
Vorsicht werter HP, bei jemandem der einen Schritt zürück macht. Er könnte Anlauf nehmen... Denke (noch) nicht, dass es vorbei ist

15.04.2022

10:36 | ucn: Ist die Wahrscheinlichkeit, an COVID zu sterben, bei vollständig Geimpften größer? FDA und Pfizer wussten, dass die COVID-Spritze eine Immunsuppression verursacht

"... Mit einem weiteren Stapel von 11.000 Pfizer-Dokumenten, die am 1. April 2022 veröffentlicht wurden, haben alte Verdachtsmomente neue Unterstützung erhalten. Wie Kim Iversen, Co-Moderatorin von „Rising“ (Video oben), berichtet, ist die erste bahnbrechende Enthüllung, dass die natürliche Immunität funktioniert, und dass Pfizer dies die ganze Zeit gewusst hat."

14.04.2022

17:34 | c-t: Stiftung errichtet eigenes Meldesystem für Impfnebenwirkungen

Kritiker der Corona-Impfkampagne äusserten wiederholt den Verdacht: dass die Gesundheitsbehörden Impfnebenwirkungen nur mangelhaft registrieren und untersuchen würden. Diese Lücke beabsichtigt die gemeinnützige Stiftung Truth for Health Foundation zu füllen, wie LifeSiteNews berichtet.
Die neue Stiftung will die Menschen laut eigenen Angaben umfassend über Gesundheitsthemen informieren. Sie bekennt sich zum christlichen Glauben. Unlängst hat sie angekündigt, ein neues Meldesystem für Impfstoff-Nebenwirkungen auf die Beine zu stellen: das Citizens Vaccine Injury Reporting System (CVIRS).
Es soll die Gesundheitsschäden durch die mRNA-Injektionen akribisch dokumentieren. In einer Pressekonferenz am 13. April wird die Stiftung ihr Meldesystem der Öffentlichkeit vorstellen, das «auf englisch, spanisch und chinesisch verfügbar» sein werde. Es richtet sich an diejenigen, die durch die Covid-19-Injektionen geschädigt wurden», schreibt LifeSiteNews.

Die Truth for Health Foundation bezeichnet das CVIRS als das weltweit «genaueste» und «vollständigste Meldesystem für Impfstoffverletzungen». Dadurch seien die Menschen zum ersten Mal in der Lage, «Verletzungen und Nebenwirkungen einfach und vertraulich zu melden», ohne Repressionen befürchten zu müssen. Zudem würden den Betroffenen auch Möglichkeiten aufgezeigt, um wieder gesund zu werden.

An sich gute Initiative. Doch die Grundschweinerei staatlicherseits gehört endlich beseitigt! Die die den gefährlichen Mist in Verkehr bringen müssen auch bei Schäden oder Tod haften und auch die Regierungen dürfen sich nicht ihrer Verantwortung entziehen können, wenn ungeprüft Stoffe beworben und Kampagnen gepusht werden, die mit derart hohem Risiko behaftet sind!? Nachdem die EU-Komm. bereits Anfang 2021 Bestrebungen nach Opferfonds in Erwägung zog, war man sich offenbar der Gefahr bereits bewußt!? Und trotzdem nahmen sie das Risiko in Kauf... Warum funktionieren die staatlichen Meldesysteme noch immer nicht durchgängig?  OF

18:41 | Leser-Kommentar zu grün
🍟🍿 na mal langsam... Es hieß, die Show genießen.

Wenn's nicht so traurig wär, werter Leser! ... OF

09:57 | sf: Um ein Vielfaches mehr Tote als bei Impfung normal – 3.614.767 Meldungen von Nebenwirkungen, 21.336 Tote [WHO-Datenbank]

"... Die standardisierte monatliche Sterbe-Häufigkeit nach COVID-19 Impfung beträgt das 116fache der Sterbe-Häufigkeit nach Polio-Impfung bzw. das 224fache der Sterbehäufigkeit nach MMR-Impfung. Die Einschränkungen, die sich mit diesem Ergebnis verbinden, haben wir hier zusammengestellt. Wer will, kann sie nachlesen. Sie ändern im Wesentlichen nichts an diesem Ergebnis, das man nicht anders als als dramatisch bezeichnen kann."

10:19 I Leserkommentar
Nur die Spitze des Berges...

10:28 I Leserkommentar
Ich wage zu behaupten: Die Schneeflocke auf der Spitze des Eisbergs! Und ich weiß, die nahe Zukunft wird mir recht geben.

13.04.2022

17:02 | globalresearch: Bhakdi/Burkhardt Pathology Results Show 93% of People Who Died After Being Vaccinated Were Killed by the Vaccine

Der Impfstoff war an 93 % der Todesfälle bei den untersuchten Patienten beteiligt. Beunruhigend ist, dass die Gerichtsmediziner den Impfstoff bei keinem dieser Todesfälle in Verbindung gebracht haben.

Dieser Artikel stammt aus dem Dezember 21, sollte aber nochmals verdeutlichen, wie das Problem von den Verantwortlichen einfach beiseite geschoben wird und man so tut, als sei alles in Ordnung!? Und dann wird von dem Dreckszeug (trotz gremialer Nicht-Empfehlung zur 4. Bespritzung!) seitens der Ministerien auch noch um Abermillionen nachbestellt...!? Einfach irre... OF

Dazu passend: uncut: Autopsien bestätigen: „Wir sehen den Fingerabdruck des Impfstoffs überall im Körper“

Die Corona-Impfstoffe injizieren genetisches Material in menschliche Zellen, woraufhin das genetische Material beginnt, das Spike-Protein zu produzieren. Also stellen wir dieses gefährliche Protein selbst her. Das genetische Material ist in Lipid-Nanopartikeln, winzigen Fettkügelchen, verpackt. An der Stelle im Körper, an der sie landen, installieren sie den genetischen Code für das Spike-Protein, erklärte der amerikanische Internist und Kardiologe Peter McCullough auf einer Tagung letzte Woche.
Nachdem der Körper begonnen hat, das Spike-Protein herzustellen, greift das Immunsystem dieses fremde Protein an. Unsere eigenen Zellen werden angegriffen. Wir haben noch nie Impfstoffe gehabt, die dies tun, betonte McCullough.

10:30 I tkp: WHO-Pandemievertrag: Erste öffentliche Anhörung bittet um schriftliche Beiträge

Der globale Pandemievertrag kann erstmals von der Öffentlichkeit bei der WHO kommentiert werden. Doch man hat nur wenige Stunden Zeit und die WHO macht deutlich, dass es ihr beim neuen Vertrag ernst ist.

Spritzmittel-Billy die WHO will eben ein fürsorgliches Spritzmittel-Abo für alle. Hat doch der selbsternannte Philantroph wiederholt verkündet, dass die gesamte Menschheit gespritzt werden muss. HP

09:21 | exxpress: Trotz Impf-Flaute: Grüner Minister bestellt für 2. Jahres-Quartal 8 Millionen Impfdosen!

Die aktuelle Zahl der Impfungen pro Tag steigt kaum über 3000, doch der grüne Gesundheitsminister hat für das 2. Quartal des Jahres 2022 weitere acht Millionen (!) Dosen Impfstoff nachbestellt. Aktuell sieht es so aus, dass 7,7 Millionen Dosen davon nicht gebraucht werden. Und die Preise haben sich auch erhöht …

Da scheint seitens der EUdSSR ordentlich Druck am Spritzmittelkessel zu sein. HP

10:13 I Leserbeitrag zur Rauch´schen Spritzmittelbestellung

Habe heute den Newsletter der Grünen gegen Impfpflicht und 2G erhalten.

WHO Pandemievertrag Stellungnahmen - Fristende heute 17:00 Uhr

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
heute melden wir uns mit einem dringenden und wichtigen Anliegen, von dem wir leider gerade erst erfahren haben – entschuldigt daher bitte die Kurzfristigkeit. Wie ihr wahrscheinlich wisst, bereitet die WHO einen Pandemievertrag vor, der unmittelbar in den Mitgliedsstaaten anwendbar ist und zum Teil die in den einzelnen Verfassungen gewährleistete Rechte aushebeln kann. Er soll also Anwendungsvorrang haben.
Für einige mag es vernünftig klingen, wenn in Pandemiefällen eine zentrale Stelle das Management übernimmt. Das kann auch sinnvoll sein, es steht und fällt jedoch mit der Struktur der zentralen Stelle. Da die WHO seit Jahren durch die Mitgliedsstaaten unterfinanziert wurde, werden mittlerweile zwischen 50-80% des Jahresbudgets von privaten „Spendern“ bzw. Investoren zur Verfügung gestellt. Diese haben die Möglichkeit, ihre Gelder zweckgewidmet zu vergeben. Genau das birgt ein riesen Problem. Als gelernte Österreicher:innen wissen wir: Wer zahlt schafft an. Bei den Geldgeber:innen handelt es sich unter anderem um die Pharmaindustrie und auch sonstige Player, die über Umwege wieder an einer Pandemie verdienen. Nicht gerade vertrauenserweckend. Wir haben in den letzten zwei Jahren erlebt, wie Grundrechte willkürlich eingeschränkt wurden, die Gesellschaft gespalten und Unmengen an Steuergeld sinnlos verschwendet wurde. Das darf sich nicht wiederholen!
Daher, gebt bitte heute, 13.04.2022 bis 17:00 Uhr eine Stellungnahme ab:

#Stellungnahme an die WHO zum geplanten Pandemievertrag
Eine Stellungnahme abzugeben, ist technisch simple. Sie sollte in englischer Sprache sein (andere Sprachen sind jedoch auch möglich) und maximal 250 Wörter umfassen. Je nachdem wie ausführlich ihr es gestaltet, dauert es etwa 3-15 Minuten.
https://inb.who.int/home/written-submissions

Es geht darum, eine konkrete Frage zu beantworten:
“What substantive elements do you think should be included in a new international instrument on pandemic preparedness and response?”

Wir haben diesbezüglich ein paar Anregungen für euch:

• Mandatory vaccines should be forbidden
• Discriminatory measures should be prohibited
• All measures must take full account of all health interests
• All measures must take into account and carefully balance human rights, social and economic interests
• Vaccinations and medications must be purchased at cost or at a minimal profit, during pandemic state
• Liability for vaccines or medicines must not be shifted to member states
• All decision-making bases must be made available in an all-encompassing transparent manner, and undergo a peer-review process
• As a condition of a pandemic contract, member states must provide 100% of WHO funding. Private donations to the WHO must be prohibited in advance
• All decision-making bodies must be diverse. Critical voices in particular must be included in the decision-making body
• Representative sample testing must be conducted instead of uncoordinated mass testing
• Pandemic treaty must not take precedence over national constitutional law
...
Oder
• I generally oppose an international, mandatory pandemic treaty

Wir danken euch jetzt schon für die Abgabe einer Stellungnahme. Setzen wir ein starkes Zeichen!

Bitte leitet diese Information auch an so viele Menschen wie möglich weiter.

Lästig ist, dass man da eine „mandatory“ Organization angeben muss, - der einfache Bürger wird erst gar nicht gefragt. Welche Organisation soll ich angeben? Den ÖAMTC, die Katholische Kirche, die „Freunde der Heilkräuter“?

12.04.2022

17:21 | admin.ch: Impfstoff «Comirnaty» von Pfizer/BioNTech zwölf statt neun Monate haltbar

Pfizer/BioNTech hat bei Swissmedic ein Änderungsgesuch für die Haltbarkeit von zwölf statt neun Monaten für den mRNA-Impfstoff «Comirnaty» eingereicht. Das Heilmittelinstitut hat das Gesuch geprüft und der Erweiterung zugestimmt.
Swissmedic hat die von der Zulassungsinhaberin eingereichten Stabilitätsdaten und die angepasste Arzneimittelinformation geprüft und die Verlängerung der Haltbarkeit bewilligt. Die um drei Monate verlängerte Frist kann rückwirkend angewendet werden: Sie gilt ab sofort für alle derzeit verfügbaren und zukünftigen Chargen. Die Formulierung und die Lagerbedingungen des Impfstoffs bleiben unverändert. Das Änderungsgesuch wurde eingereicht, weil bei der Zulassung des Impfstoffs am 19. Dezember 2020 noch keine umfangreichen oder ausreichenden Erfahrungswerte zur Haltbarkeit vorlagen.

Alter Wein in neuen Schläuchen!? Wieviel hat der Billyboy diesmal draufgelegt, damit diese Zustimmung zustande kam? Beim letzten Mal war es eine knappe Mille, wie mittlerweile bekannt wurde... Wenn's tatsächlich ein "Heilinstitut" wäre, würde der ganze gefährliche Kram zur Vernichtung freigegeben worden, ohne Verlängerung! OF

10:54 I c-t: Zahl der Impftoten: «Schlimmer als Krieg»

"... Die Anzahl der Menschen, die nach den mRNA-Injektionen sterben könnten, sei möglicherweise höher als diejenige nach Kriegen. Laut den Daten des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) seien in den USA bereits 12’000 Menschen nach der Corona-«Impfung» verstorben. Doch das sei vermutlich nur die Spitze des Eisbergs. Denn ein grosser Teil der Nebenwirkungen werde schlicht und einfach nicht gemeldet; die Dunzelziffer sei sehr hoch...."

Plötzlich und unerwartet..... HP

10:10 | sf: Mehr gefährdet durch Impfung? Was wir über ADE wissen und was auch der MDR NICHT weiß

SARS-CoV-2 kann jetzt ADE, so haben wir vor kurzer Zeit einen Beitrag überschrieben, in dem wir u.a. von einer Studie berichten, deren Autoren gezeigt haben, dass es SARS-CoV-2 gelingt, über FCγR an Monzyten zu binden, unter Ausnutzung von Antikörpern und sie auf diese Weise zu infizieren. Ein klassischer Fall von ADE, Antibody Dependent Enhancement. Etwas, das noch bis vor kurzem für SARS-CoV-2 ausgeschlossen wurde. (...) Das bringt uns zur Feststellung, dass einst die Hoffnung bestand, dass SARS-CoV-2 nicht in der Lage sei, sich Antibody Dependent Enhancement zunutze zu machen, womit es sich im Gegensatz zu SARS-CoV oder MERS befände, zwei Coronaviren, die sich jedem Versuch, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln, widersetzt haben."

Einzig logischer Klabauterbach´scher Schluss: es muss mehr gespritzt werden! HP

11.04.2022

12:44 | kurier.at: Datenschutzbedenken: ELGA hält Impfpflicht für nicht durchführbar

ELGA hält die Impfpflicht für datenschutzrechtlich bedenklich und insofern nicht umsetzbar. Die Datenschutzbehörde muss dies nun prüfen. Konkret geht es um "die personenbezogene Verarbeitung von Ausnahmen von der generellen COVID-19-Impfpflicht im Zentralen Impfregister" sowie "die Übermittlung der Impfdaten und Ausnahmen an den Gesundheitsminister unter anderem zur Verhängung von Strafen gegenüber Nichtgeimpften", die ELGA datenschutzrechtliche Sorgen bereiten. Gleichzeitig sei diese Datenverarbeitung aber ein notwendige Bedingung "für die Vollziehung der COVID-19-Impfpflicht und setzt diese daher logisch voraus", heißt es in dem Papier. Darüber hinaus hält ELGA die Impfpflicht für nicht verhältnismäßig.

Und wenn es der Datenschutz ist, der die Impfpflicht zu Fall bringt, soll mir das auch mehr als recht sein. AÖ

15:24 | Leser-Kommentar
Werter AÖ. Auch mir als DSGVO Vertreter wäre es mehr als Recht, wenn die gesamte Chose deswegen zu Fall gebracht werden würde. Allerdings, die DSGVO ist in ihrer eigentlichen Form schon laaaaaaange nicht mal mehr eine Farce. Wo ist denn die DSGVO bei Eintritt in ein Restaurante, in einem Schwimmbad, in einem Kino in... soo viele Bereiche.
Jeder "Möchtegerndabeisein" Mensch gibt doch freiwillig seine Daten ab. Ob bei der Reservierung oder bei der Regestrierung. Die DSGVO war ein "toller " Gedanke der EU " noch ohne Uschi um Augenwischerei zu betreiben. Aber dafür die Taschen von vielen zu füllen. Sie entpuppt sich als Rohrkrepierer im besten Fall eher als Trojanisches Pferd, denn es geschieht ja alles AUCH unter diesem Deckmantel.
Dies wird niemals die Impflicht zu Grabe tragen, denn die DSGVO als solche ist nur Europäisch und was Europäisch bedeutet sehen wir gerade auf vielen Schlachtfeldern.

09:41 | orf: Impfdaten Update

Der Abwaertstrend der oesterreichichen Impfquote setzt sich mit zunehmender Geschwindigkeit fort. In der Woche bis zum 04.11 wurden 10 000 Zertifikate nicht verlaengert, Diese Woche verdoppelte sich diese Zahl auf 20 000.

Seit dem Hoechstand von 6 156 800 Zertfikaten am 25.02.22 ist die Zahl um 70 000 auf 6 086 700 gefallen, laut ORF ein Rueckgang von 68,9% der Gemeldeten auf 68,1% JJ

10.04.2022

19:09 | Leser-Beitrag: Statistiker rudern zurück: Zusammenhang zwischen Impfungen und Todesfällen doch nicht ausgeschlossen

Nachdem 55 Wissenschaftler mit einem offenen Brief auf Multipolar die Statistiker des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung aufgefordert hatten, ihre Kritik am Kuhbandner-Papier wegen Falschbehauptungen zurückzuziehen, haben die Statistiker in dieser Woche mit einer Stellungnahme reagiert. Darin rudern sie zurück, verbreiten aber zugleich drei offenkundige Lügen. Die Kontroverse, bei der es um die Frage der Tödlichkeit der mRNA-Präparate geht, hat politische Sprengkraft. Eine Einordnung.

Ende Januar hatte der Regensburger Psychologieprofessor Christof Kuhbandner eine 28-seitige Untersuchung veröffentlicht, die einen alarmierenden zeitlichen Zusammenhang zwischen der Zahl der verabreichten COVID-Impfungen und der Anzahl der offiziell registrierten Todesfälle in Deutschland belegt. Ein österreichischer Fernsehsender berichtete darüber. Kurz darauf publizierte am 31. Januar Prof. Thomas Bauer, Vizepräsident des RWI Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung, gemeinsam mit der Statistikerin Katharina Schüller in der Reihe „Unstatistik des Monats“ einen Beitrag, der Kuhbandners brisantes Forschungsergebnis bereits in der Überschrift als „Spurious Correlation“ (Scheinkorrelation) abwertet.

Diese fachliche Einschätzung zitierten dann im Februar mehrere Medienberichte, die Kuhbandners Arbeit als unseriös darzustellen versuchten, so etwa ein Faktencheck im Bayerischen Rundfunk sowie ein Radiobeitrag der Leiterin der BR-Wissenschaftsredaktion, die Kuhbandner unter anderem mit Verweis auf die Einschätzung von Schüller und Bauer als „akademischen Querdenker“, der „in Sachen Corona ziemlichen Unsinn verbreitet“, diffamierte.

Bauer und Schüller behaupten in ihrer aktuellen Stellungnahme vom 5. April dennoch wahrheitswidrig, Kuhbandner würde eine Kausalität behaupten – eine weitere Lüge. Außerdem heißt es dort:

„Die Bringschuld, die von uns angeführten Kritikpunkte auszuräumen, liegt eindeutig bei Kuhbandner bzw. den Unterzeichnern des 'Offenen Briefs'. Das wäre kein Hexenwerk und es bestand ausreichend Gelegenheit dazu. Ein nennenswerter Versuch, unsere Kritikpunkte auszuräumen, ist uns nicht bekannt.“

Aber auch das ist gelogen. Kuhbandner hatte seine Korrespondenz mit den Autoren bereits im Februar veröffentlicht, woraus hervorgeht, dass Bauer und Schüller eine 9-seitige detaillierte Widerlegung ihrer Kritik durch Kuhbandner vom 14. Februar unbeantwortet ließen. Kuhbandner schloss seine damalige Argumentation mit den Worten:

„Ich kann nur noch einmal wiederholen, dass es zutiefst fragwürdig ist, ein eindeutig existierendes Sicherheitssignal – das notwendigerweise korrelativ ist – mit dem wissenschaftlich nicht haltbaren Argument, dass sei eine „Nonsense Korrelation“, einfach beiseite zu wischen, und damit zu verhindern, dass dem Anfangsverdacht, dass womöglich deutlich mehr Menschen an den COVID-Impfungen versterben als vermutet, nachgegangen wird.“

Die beiden Statistiker Bauer und Schüller stehen der Bundesregierung nahe. Schüller arbeitet auch für das Bundesministerium für Bildung und Forschung und war außerdem nach eigenen Worten schon „für zahlreiche Bundesministerien und Bundesämter“ tätig, Bauer ist Vorsitzender des Beirats des Statistischen Bundesamtes, das dem Bundesinnenministerium nachgeordnet ist.

Multipolar fragte die beiden Journalistinnen vom Bayerischen Rundfunk – Elisabeth Kagermeier und Jeanne Rubner –, die aufgrund der Argumente von Bauer und Schüller die Forschungsergebnisse von Kuhbandner als unsinnig diffamiert hatten, ob sie im Lichte der neuen Erkenntnisse ihre Beiträge richtigstellen wollen. Keine der beiden antwortete.
Bislang sind keine Initiativen von Behörden bekannt, das alarmierende Sicherheitssignal mit weitergehenden Studien zu untersuchen.

Materialien zur Kontroverse in der Reihenfolge ihres Erscheinens:

Servus TV / Bert Ehgartner, Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer,
Dokumentarfilm, 48 min (18.01.2022)

Oval Media / Bert Ehgartner, Impfungen und Übersterblichkeit,
Video, 9 min (20.01.2022)

Christof Kuhbandner, Der Anstieg der Übersterblichkeit im zeitlichen Zusammenhang mit den COVID-Impfungen,
28-seitiges Analysepapier (21.01.2022)

Dominik Liebl, Twitter-Beitrag zum Kuhbandner-Papier (25.01.2022)

RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung / Thomas Bauer / Katharina Schüller, Unstatistik des Monats: Impfquote und Übersterblichkeit, eine „Spurious Correlation“ (31.01.2022)

Christof Kuhbandner, Dokumentation des Email-Austausches mit den Autoren der „Unstatistik des Monats“ (08.-17.02.2022)

Bert Ehgartner, Impfungen, Übersterblichkeit - und statistische Nebelbomber (in diesem Beitrag wird die E-Mail-Korrespondenz zwischen Christof Kuhbandner und Dominik Liebl vom 26.01. öffentlich gemacht) (10.02.2022)

BR / Jeanne Rubner, Der Fall Kuhbandner: Vom Umgang mit akademischen Querdenkern, Radiobeitrag, 6 min (11.02.2022)

Christof Kuhbandner, Antwort auf die Presseanfrage vom 10.02.2022 vom Bayerischen Rundfunk, 22 Seiten (14.02.2022)

BR Faktenfuchs / Elisabeth Kagermeier, Doku von ServusTV: Fehlende Einordnung und falsche Zusammenhänge (15.02.2022)

dpa factchecking, Video interpretiert Studien falsch - Corona-Impfung wirkt und verhindert Todesfälle (18.02.2022)

Multipolar / Christof Kuhbandner, Der Anstieg der Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit den Impfungen: Ein Sicherheitssignal wird ignoriert (21.02.2022)

Multipolar, Offener Brief: Aufforderung zum Zurückziehen des Beitrags „Unstatistik des Monats“ vom 31. Januar 2022 (03.04.2022)

RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung / Thomas Bauer / Katharina Schüller / Walter Krämer / Gerd Gigerenzer, Antwort auf den Offenen Brief „Aufforderung zum Zurückziehen des Beitrags ‚Unstatistik des Monats‘ vom 31. Januar 2022“ (05.04.2022)

Abgesehen von den vielen Todesfällen sind es u.a. die anerkannten Folgeschäde, die seitenweise aus den Pharmadokumenten bereits veröffentlicht wurden und beachtet werden müssen! Lt. Aussagen von Schilling im letzten corona-ausschuß bestünde jedoch die Schwierigkeit darin, dass bei vielen Schäden es nahezu keine Labore gebe, die entsprechende Werte überhaupt darstellen und analysieren könnten bzw. Ärzte, die Zusammenhänge erkennen könnten...!? Da wird wohl noch einiges auf die Gesellschaft zukommen!? OF
 

18:03 | tkp: RKI versteckt negative Impfeffektivität

Das RKI bemüht sich intensiv um die Verschleierung der mittlerweile deutlich negativen Wirkungen der Impfkampagne. Manchmal passieren kleine „Hoppalas“ und es wird zugegeben, dass es negative Wirksamkeit gibt, obwohl alle Problem unterdrückt werden und mit extrem kreativen Methoden noch irgendeine Wirksamkeit herbeigezaubert werden kann.

Dazu passend: 99. Stitzung vom Corona-Aussschuss "Etappensiege" 

diesmal mit Gästen wie Ernst Wolff, Wolfgang Wodarg, Florian Schilling u.a ...

Angesichts der mittlerweile überbordenden Fälle von Spritzschäden täten PEI, RKI und die Gesundheitsbehörden samt den Ärztekammern gut, sich endlich dieses Themas mit erhöhter Ersthaftigkeit zu widmen! Die Ausführungen von Florian Schilling im Ausschuss dazu sind wirklich "erhellend"; dieser Problematik muss sich die Medizin stellen, damit nicht noch mehr Schaden passiert als eh schon angerichtet! OF

18:57 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF - wie kommen Sie darauf - das Massenmord die Absicht hat, sich der "Problematik" zu stellen ?! Ich bin mal echt wieder fasziniert...
Das war für mich der Schwarzhumor des Tages...

Werter Leser! Im ernst, die meisten (im guten Glauben) der Ärzte waren/sind sich wohl nicht bewußt, was hier vonstatten geht/gegangen ist!? Vielleicht jetzt, aber wenn Täuschung/Erpressung zu fahrläßigen Handlungen führte, könnte man zumindest auf Schäden angemessen reagieren!? Per se Mutwilligkeit oder böse Absicht wissentlich zu unterstellen; damit tät man sehr vielen wohl unrecht... OF

09.04.2022

12:14 | bild: Wo es Hilfe gibt, wenn die Impfung krank macht

Prof. Bernhard Schieffer vermutet, dass 25 000 Menschen deutschlandweit am Post-Vac-Syndrom leiden. Das heißt: Seit ihrer Corona-Impfung erleben sie Beschwerden, die ihr Leben stark einschränken.

Der Wutbürger
25.000 Menschen sollen deutschlandweit am Post-Vac-Syndrom aufgrund einer Corona-Impfung erkrankt sein. Ich halte die Zahl für zu niedrig gegriffen. Und wie werden die Betroffenen vom Regime unterstützt? Natürlich nicht. Das Regime bedauert lieber, dass die Zwangsimpfung gescheitert ist.


09:50
 | sf: 4te Impfung so nutzlos wie ein Kropf: Studie aus Israel zeigt das ganze Elend von Pfizers BNT162b2

Mal ehrlich, drei Erklärungen dafür, dass Polit-Darsteller nicht nur in Deutschland eine vierte Impfung bewerben, sind möglich:

Polit-Darsteller sitzen auf der Gehaltsliste von Pharmaunternehmen;
Polit-Darsteller wollen verimpfen, was sie bestellt haben, um zu vertuschen, dass sie Milliarden Steuergelder für Junk, der schadet, aber kaum nutzt, aus dem Fenster geworfen haben;
Polit-Darsteller sind ideologisch so verblödet, dass bei ihnen tatsächlich nicht ankommt, dass die angeblichen Impfstoffe, allen voran die Gentherapie von Pfizer/Biontech Schrott sind; (....)

Noch einmal die Ergebnisse in der Zusammenfassung:
Eine vierte Impfung hat effektiv nach sechs Wochen keinerlei Effekt mehr auf die Fallzahlen, also die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, und das, obwohl zugunsten einer Wirkung von BNT162b2/Comirnaty gerechnet wurde.
In der ersten Woche nach der vierten Impfung ist sowohl das Risiko eines positiven Tests auf SARS-CoV-2 als auch einer schweren Erkrankung an COVID-19 für die vierfach Geimpften höher als für “schutzlose” dreifach Geimpfte.
Eine vierte Impfung scheint einen geringen Schutz gegen schwere Erkrankung zu bieten.
Die Schutzwirkung vor schwerer Erkrankung verschwindet weitgehend, wenn man die Daten in der oben beschriebenen Weise korrigiert.
Die Massenimpfung ist eine der größten Geldverschwendungen in der Geschichte der Menschheit und natürlich ist sie Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Nebenwirkungen….

10:21 I Leserkommentar
Die Massenimpfung ist eine der größten Geldverschwendungen in der Geschichte der Menschheit und natürlich ist sie Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Nebenwirkungen….
..und somit doch keine Geldverschwendung.

08.04.2022

19:55 | Leser-Zuschrift: EU-Volksbegehren

Es gibt gerade so was wie ein online Volksbegehren was heute abläuft zum Thema EU Impfzertifikat.
Ich versuche seit Tagen meine Stimme abzugeben aber immer wieder Fehlermeldung.....

Ein Schelm der Böses dabei denkt... Ein kleines Zuckerl für den Pöbel, gut gemeint, dürfte aber niemanden von den Herrschaften wirklich interessieren!? OF

18:59 | Leser-Beitrag: 4te Impfung so nutzlos wie ein Kropf: Studie aus Israel zeigt das ganze Elend von Pfizers BNT162b2

Mal ehrlich, drei Erklärungen dafür, dass Polit-Darsteller nicht nur in Deutschland eine vierte Impfung bewerben, sind möglich:

Polit-Darsteller sitzen auf der Gehaltsliste von Pharmaunternehmen;
Polit-Darsteller wollen verimpfen, was sie bestellt haben, um zu vertuschen, dass sie Milliarden Steuergelder für Junk, der schadet, aber kaum nutzt, aus dem Fenster geworfen haben;
Polit-Darsteller sind ideologisch so verblödet, dass bei ihnen tatsächlich nicht ankommt, dass die angeblichen Impfstoffe, allen voran die Gentherapie von Pfizer/Biontech Schrott sind;
Das sind die einzigen Erklärungen, die uns dafür einfallen, dass die vierte Impfung, also der zweite Booster für über 60jährige beworben und durchgeführt wird.

Denn die Sorge um “die Menschen”, wie es bei Polit-Heuchlern gerne heißt, diese Sorge kann es nicht sein. Eine solche Sorge kann nur dann die treibende Kraft sein, wenn die COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien effektiven Schutz bieten und keine Gefahr von ihnen ausgeht. Wie die Fakten nun einmal so liegen, geht wenig bis kein Schutz, aber erhebliche Gefahren von COVID-19 Gentherapien / Impfstoffen aus, die sich z.B. in zuletzt einem erheblichen Anstieg bei Schlaganfällen niederschlagen und nach einer Studie, die Jessica Rose und Peter A. McCullough veröffentlicht haben, steigt von Impfung zu Impfung die Wahrscheinlichkeit, statt Schutz eine der vielen Nebenwirkungen zu erleiden [Die Studie besprechen wir in den nächsten Tagen].

In diesem Post geht es um eine Studie aus Israel, die den letzten Nagel in den Sarg von BNT162b2/Comirnaty schlägt, denn diese Studie zeigt, dass BNT162b2/Comirnaty auch nach vierter Behandlung KEINEN dauerhaften Schutz vor irgendwas bietet. Wir besprechen diese Studie entlang dreier Tabellen.

Zunächst zum Design: Wie es die Regel bei israelischen Studien ist, schöpfen die Autoren aus dem Vollen:

Alle Ergebnisse beziehen sich auf Pfizer/Biontechs BNT162b2/Comirnaty.
Die Daten stammen aus der Impfdatenbank des Gesundheitsministeriums in Israel (sowas gibt es: Ministerien, die nicht nur Daten sammeln, sondern auch herausrücken, undenkbar im demokratischsten aller deutschen Lande);
1.252.331 Erwachsene im Alter von 60 Jahren und älter bilden die Grundgesamtheit und werden auf zwei Gruppen verteilt: 623.355 haben eine vierte Impfung erhalten, sie bilden die Impfgruppe (4-Dosis-Gruppe), 628.976 haben drei Impfungen erhalten, deren letzte Impfung mindestens 4 Monate vor dem Ende des Beobachtungszeitraums der Studie erfolgt ist, also vor dem 2. November 2021 (3-Dosis-Gruppe).
Der Beobachtungszeitraum beginnt sieben Tagen nach dem offiziellen Start der vierten Impfung in Israel zum 10. Januar 2022 und reicht bis zum 2. März 2022 für positiv Getestete und bis zum 18. Februar für schwer Erkrankte.
Als schwer erkrankt werden positiv Getestete gezählt, die mehr als 30 Mal pro Minute nach Luft schnappen und eine Sauerstoffsaturierung im Blut von weniger als 94% aufweisen.
Als vierfach geimpft werden Personen ab Tag 8 nach der vierten Impfung gezählt.
Aus vierfach Geimpften konstruieren die Autoren eine weitere Kontrollgruppe, die vierfach Geimpfte im Zeitraum von 3 bis 7 Tagen nach der Impfung erfasst (sogenannte Internal Reference Group).
Um der Tatsache Herr zu werden, dass die in den drei Gruppen 4-Mal-Geimpfte, 3-Mal-Geimpfte, zwischen 3-4 Mal Geimpfte vesammelten Personen unterschiedlich viel Expositionszeit aufweisen, also sich an unterschiedlich vielen Tagen infizieren können, werden alle Daten auf 100.000 Personentage standardisiert, so dass die Ergebnisse einen direkten Vergleich zwischen den drei Gruppen erlauben.
Die Analysen erfolgen mit Poisson-Regressionen. Das erlaubt es den Autoren, die Gruppenmitglieder nach Alter, Geschlecht, Ethnie zu kontrollieren und zudem der Tatsache Rechnung zu tragen, dass das Risiko, sich mit Omikron zu infizieren, zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Beobachtungszeitraum unterschiedlich hoch ist. Auch diese ungleiche Verteilung im Infektionsrisiko wurde standardisiert.

Dazu passend: uncut: Berichte, wonach bei jungen Männern das Risiko einer Myokarditis durch das Virus höher sei als durch die Impfung, waren falsch, und Pfizer wusste das

Naomi Wolf im „War Room“ – US-Behörde FDA versäumte es, bei der Zulassung des Pfizer-Impfstoffs Herzschäden bei Teenagern zu erwähnen. Die FDA forderte Pfizer auf, eine Studie über subklinische Myokarditis durchzuführen. Sie geben an, dass sie möglicherweise 60-mal häufiger auftritt als die klinische Myokarditis. Nach den eigenen Zahlen von Pfizer könnte das bis zu 1 von 17 sein!

Man darf wirklich gespannt sein, wie in dieser Nummer nun weiter vorgegangen wird!? Derart viel Belastungsmaterial kann nicht mehr unter dem Tisch gehalten werden... Bloß von hier aus gibt es wenig Chance dass etwas passiert, wenn dann muß es von US ausgehen...!? OF

13:00 | Der Goldguerilla zum Impfpfllicht-Aus in Deutschland

In Österreich maßen sich Heerscharen an drittklassigen, wenn nicht sogar mittlerweile viertklassigen Politikern an, die Entscheidungsfreiheit des Bürgers mit allen Mitteln und Methoden permanent zu untergraben. Deutschland ist jetzt nicht unbedingt ein Paradebeispiel eines vorbildlichen Staates für uns Österreicher, aber mit der Ablehnung der Impflicht hat es sich doch ein wenig aus demokratiepolitischer Sicht rehabilitieren können. Österreich dagegen denkt offenbar in keinem Moment daran, von der Impflicht Abstand zu nehmen und schon gar nicht das Impfgesetz außer Kraft zu setzen. Im weltweiten Vergleich qualifiziert sich Österreich damit als absoluter Dreckstaat und rangiert aus demokratiepolitischer Sicht womöglich an letzter Stelle im Weltranking.

Des öfteren hatten wir schon darauf hingewiesen, dass den diktatorischen Ambitionen des Österreichischen Staates unbedingt Einhalt zu gebieten ist. Eine unter vielen zu ergreifenden Maßnahmen besteht nun darin, sich Protestbewegungen auf der Straße anzuschließen. Wie am Beispiel Deutschland zu beobachten war, können entgegen vieler gegenteiligen Aussagen derartige Protestbewegungen sehr wohl etwas bewegen und entsprechend effektiv sein. Man kann die Wichtigkeit und Bedeutung, seinen Unmut auf der Straße zu demonstrieren, gar nicht groß genug hervorheben. Bedauerlicherweise sind aber noch zu viele Menschen zu faul und bequem, für die Einhaltung von Verfassungsrechten einzutreten, wenn nicht sogar zu kämpfen. Wären Demonstranten zahlreicher auf der Straße präsent gewesen, hätten wir in Österreich die Bedrohungen von Impflicht, Zweiklassenschaft und Diskriminiewrung schon längst hinter uns lassen können. Viele Staatsbürger hatten sich gegen ihren Willen und gegen ihre Überzeugung aus Angst vor Jobverlust und aus anderen Gründen impfen lassen. Kritik zu äußern ist in dieser wichtigen Thematik einfach zu wenig Engagement. Ab und zu sollte das Volk daher seinen inneren Schweinehund überwinden und seinen Allerwertesten auf die Straße bewegen, bevor der Staat unentwegt seine willkürliche, demokratiefeindliche und menschenverachtende Fratze zum Ausdruck bringen kann. Erfreulicherweise hatten diverse Mitglieder des TB-Teams regelmäßig an Protesten teilgenommen und konnten auch zahlreiche Menschen davon überzeugen, an diesen teilzunehmen.

WEG MIT DER ÖSTERREICHISCHEN IMPFDIKTATUR !
HER MIT DEM SOUVERÄNEN WIDERSTAND !

14:11 | Leser-Kommentar zum Kommentar Goldguerilla
So unterschiedlich ist die Situation in ´schland im Vergleich zu Austria nicht, sie ist ziemlich kongruent. Auch hier haben viert-und letztklassige Politiker leider das Sagen und die Ablehnung der Impfpflicht ist nur ein Ausrutscher und bestenfalls ein Etappensieg. Der Drops ist noch nicht gelutscht und die nächsten Kaninchen im Zylinder werden gerade vorbereitet:
https://ansage.org/scheitern-der-impfpflicht-die-rache-folgt-im-herbst/ 

Ob die Straßenproteste etwas genützt haben sei dahin gestellt. In Austria waren Sie meiner Einschätzung nach wesentlich ausgeprägter als in der BRiD und haben dort nicht zur Abschaffung der Impfpflicht geführt. Eine schlüssige Ursachenanalyse welche Effekte zur Abschaffung der Impfpflicht in der BRiD beigetragen haben ist mir bisher noch nicht zur Kenntnis gekommen und letztendlich auch egal. Hier
wird weiterhin alles seinen üblichen demagogischen Verlauf nehmen:

 Bildschirmfoto 2022 04 08 um 14.12.12

N.B. Ich nehme an den Spaziergängen nicht mehr teil. Die Regenbogenfahnen und Friedenstauben nehmen inzwischen überhand und hinter diesen Lappen laufe ich genauso wenig hinterher wie hinter dem blauen Lumpen mit den 27 oder 28 kreisförmig angeordneten goldenen Hämorriden.


10:44 I yt:„Boehringer: Das Impfpflicht-Aus verdanken wir auch den Spaziergängern!“

Der Bundestagsabgeordnete Peter Boehringer war einer der führenden Akteure im Kampf der AfD gegen die Impfpflicht. Im Interview verrät er, wie knapp wir an der Impfpflicht vorbeigeschrammt sind und wie wichtig die vielen Spaziergänger, die freien Medien und auch seine Partei im Kampf für unsere Freiheit waren und sind.

10:05 | hb: Lauterbach will nach Impfpflicht-Aus neue Impfkampagne starten

Nach dem Scheitern der Corona-Impfpflicht im Bundestag will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) eine neue Impfkampagne starten. "Wir müssen noch einmal eine wirklich wirksame Impfkampagne gezielt an die richten, die zwar bisher sich nicht haben impfen lassen, aber im Prinzip bereit sind", sagte Lauterbach am Freitag im Deutschlandfunk. Man wisse, dass es so eine Gruppe gebe, insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund. "Die müssen erreicht werden, da dürfen wir nicht aufgeben. Da müssen wir übrigens auch kreativer werben. Da bereiten wir gerade etwas vor."

Der Kolumbianer
"Kreativer werben" bedeutet bei Lauterbach meistens "Daumenschrauben anlegen".

10:24 I Leserkommentar
Ja jaaaaa jaaaaaaa wir sind bereit. Der Michel ist sowas von bereit, bereiter geht es gar nicht. Lieber Karl, bitte mach Druck und fahr ihnen die Himmelstreppe herunter.
Sie wollen es, sie lieben es und sie brauchen es gaaaaanz tief in den Kadaver.
Geh Michel, bitte geh endlich..Gute Reise und vergiss die Maske nicht

13:03 | Leser-Kommentar
Gestern wurde dem sogenannten "Gesundheitsminister" von den Abgeordneten des Bundestages kräftig in die Impfsuppe gespuckt.
Wie vielen anderen Menschen ist mir dabei ein wirklich grosser Stein vom Herzen gefallen.
Ich denke etliche Mitglieder des Bundestages werden auch bei bachheimer.com mitlesen.
Danke an Euch!!!. Danke für Ihren Mut, da ich mir schon ausmalen kann , welchem Druck Sie ausgesetzt waren und immer noch sind.
Und danke vor Allem für den Beweis, daß Verantwortung für das übertragene Amt bei der Mehrheit der Abgeordneten immer noch vorhanden ist und das Gewissen noch nicht dem Mammon geopfert wurde. Bleibt standhaft, das wird nicht das letzte Mal gewesen sein dass Ihr gebraucht werdet!!!
Dank auch an das Bachheimer Team, welches mit seiner unermüdlichen Arbeit die Menschen wachgerüttelt und auf die Strasse gebracht hat!!!
Und Schande über Alle, die uns gezeigt haben dass sie bereit sind Leben und Gesundheit der Bürger für Ihre eigenen Interessen zu opfern.

14:18 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Sehr geehrtes Bachheimer Team, sehr geehrter Kommentator. Ihr Kommentar ist gut geschrieben und einleuchtend. Ein Lob an die Abgeordneten des Bundestags ist rauszuhören. Da sträuben sich bei mir alle Haare senkrecht nach oben. Wer denkt, dass sich die Politverräter in Berlin auch nur einen Moment auf das zu zertretende Volk besinnen, lebt fern jeder Realität und nur wegen der Abstimmung in Euphorie zu verfallen, ist sogar gerade zu fahrlässig. Da denke ich schon an ein Stockholm Syndrom.
Das Geschmeis stimmt nur deshalb dagegen, erstens, weil sie Opposition sind und der Narzissmus dies gebietet. Zweitens, die Impfpflicht ab erst 60, wechselbar bei Lust und Frust nach Gusto runter bis 18, betrifft die Mischpoke selbst auch und ihre Anhängsel selbst Nachkommen.
Nur deshalb, aus purem Eigennutz und der Drohung, statt Salz- oder Zuckerlösungen, manchmal auch Schauspielerspritzen, das Gift selbst in den Leihkörper gespritzt zu bekommen, wischen die das weg.
Bitte immer dran denken, dass die in Berlin nicht und nie der Freund des Volks sind und waren, sondern der ernsthafteste Gegner seit den verlorenen Kriegen sind.

14:09 | Leser-Kommentar
Werter Leser, was wollen damit sagen ? Die Masse ist nun mal, in ihrer Ausdrucksfähigkeit beschränkt. Und das mind. seit Abel & Kain. Deshalb sind wir ein Kriegsplanet, es werden immer wieder die gleichen Muster abgespielt. Da wir zudem eine hierarchische  Gesellschaftform sind. Das sieht man z.B. daran, das Lauterbauch noch im Amt ist. Der Politik gings nie Volk, um den Schwarm. Es geht einzig um Macht und zwar um die dunkle Macht. Deren Selbstzweck zerstören und vernichten ist. Doch diese Macht ziehen sie aus der Masse, die es elrlaubt. Die Himmelstrppe kann nichts dafür, denn sie ist nur da - weil wir alle Reisende sind. In dem unerklärlich Wunder, das ich für sagen kann - ich Bin, ich exsitiere - Die Menschheit ist nur ein "Atto"-Augenzwinkern" im Universum, und trotzdem halten wir uns für die Krönung der Schöpfung. Das werter Leser sagt wohl schon alles ???

16:19 | Leserergänzung zu 14.09 und 14.18 Uhr
Ein weiterer, wahrscheinlich wichtiger Grund, dürfte sein, dass hier namentlich abgestimmt werden mußte und unsere Volkszertreter nun nicht mehr anonymisiert Schaden anrichten konnten und sie vielleicht Angst vor einem Furor Teutonikus hatten (oder dass sie später von einer wirklichen Justiz und Rechtsprechung "gekeitelt" würden.
Auch wenn wir "Reisende" sind, so könnte doch auch die Angst der Abstimmenden sein, dass so mancher Reisende nicht gerne allein reist und noch gerne den einen oder anderen auf die Reise mitnehmen möchte, ohne dass der Abstimmende dies jetzt schon möchte.

07.04.2022

17:53 | Leser-Beitrag: ACHTUNG Impfpass von der EU wird am 8. April 2022 beschlossen! Hiermit wird die Impfpflicht über die EU eingeführt

ACHTUNG Impfpass von der EU wird am 8. April 2022 beschlossen! Hiermit wird die Impfpflicht über die EU eingeführt! Hier kann jeder den Gesetzesentwurf kommentieren:
Unter
https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/13375-Extension-of-EU-Digital-COVID-Certificate-Regulation_de
können die Bürger den Gesetzentwurf der EU "Verlängerung der Verordnung über das digitale COVID-Zertifikat der EU" kommentieren. Ein einfaches "Nein" genügt bereits, man kann aber auch genauer erklären, warum. Bitte Kommentar abgeben, man muss allerdings einen Account anlegen.

Lächerliche 100.000 Kommentare von den EU Bürgern! Lächerliche 15.000 Deutsche und 3.000 Östereicher haben kommentiert. Die wenigsten Bürger wissen von dem Gesetzesentwurf, weil es von den Regierungen und Medien nicht kommuniziert wird, weil Sie es auch nicht wollen!

War zu erwarten, nachdem der greenpass ein Schuß ins Knie war!? Wie gesagt, der Druck der Straße gegen diese irren Vorhaben darf nicht nachlassen! Es nicht intransparenz, denn veröffentlicht wird es, aber die breite Öffentlichkeit erfährt es nicht und das ist der Wahnsinn! Das ewige Katz und Maus-Spiel... "Wir beschließen etwas, schauen was passiert und wenn es keinen Aufschrei gibt, machen wir einfach weiter", Junker. Kann so nicht mehr sein! OF

18:56 | Leser-Kommentar
Der größte Hohn.... Die EU will das durchsetzen..... Na dann auf wie Spanien Italien und Frankreich... Sie vereinen den Widerstand in der EU.

14:00 I tkp: Erster Befreiungsschlag gegen Lauterbach: Deutsche Impfpflicht gescheitert

"... Der Antrag auf allgemeine Impfpflicht in Deutschland ist gescheitert. 296 Bundestagsabgeordnete stimmten dafür, 378 dagegen. Die neun Enthaltungen fielen nicht ins Gewicht. Der Antrag hätte eine Impfpflicht ab 60 Jahre vorgesehen und hätte „bei Bedarf“ auf ab 18 Jahre erweitert werden können. Jetzt ist er vorerst vom Tisch."

Ein erster Erfolg, doch Klabauterach dürfte weiter an der Massenverspritzung festhalten. Doch vielleicht findet sich jemand, der sich dieses armen Menschen erbarmt und ihm die (stationäre) Hilfe zukommen lässt, deren er .... HP

14:05 I Der Wutbürger
die nächste Klatsche für Lügenbach und seinem Bundeskasper Scholz. Die Zwangsimpfung wird nicht kommen. Lügenbach, mediengeiler Gesundheitskomiker, war durch die Ukrainekrise etwas in den Hintergrund geraten. Heute aber lacht wieder jeder über den Kerl. Lügenbach, weiter so. Auf zu neuen Niederlagen. Wir wollen den Lügenbach im Arbeitslager sehen, damit der wieder klar im Kopf wird und uns nicht mehr mit Zwangsmaßnahmen traktieren kann. Gemeinsam gegen das Regime!

14:28 I Leserkommentar
Erster Befreiungsschlag ? Nun ja, ich sehe es so, das es erstmal nur eine Abwendung der vorzeitigen Bekanntmachung der Dinge ist, die da folgen werden. Im allgemeinen war in meinen Augen, die 2te Abstimmung wichtiger, nämlich, das es keine "Pflicht auf Vorat " geben wird. ( aber das ist ja wohl nun temporär, zumindest zu befürchten ) Dennoch muss man klar sagen, das dies unter der Rubrik, aufgeschoben ist nicht = gleich aufgehoben zu werten ist. Es ist ein kleiner Teilerfolg, ja und man soll auch nicht immer alles sofort madig reden, gerade in heutigen Zeiten. Jedoch... unser TOP Experte mit "Fönfrisur und Odol Med 3 " hat ja schon per Twitter bekannt gegeben, das es deswegen im Herbst wesentlich schwerer wird, der Sache Herr zu werden. Für mich übersetzt aus Dem Wahrheitsminesterium für Neusprech... Zieht Euch warm an

16:55 | Leser-Kommentar
Ein kleines Abschiedsgeschenk für alle diejenigen, die sich aus Angst boostern lassen haben. Denkt immer daran… Always Look On The Bright Side Of Life https://youtu.be/SJUhlRoBL8M

Wohl bloß vorzeitig werter Leser!? Die Sache kommt irgendwie über die Hintertüre wieder angeschlichen!? Es riecht förmlich danach. Eyes open... OF

18:53 | Deutonia
Der heutige kritische Mensch neigt dazu, Erfolge nicht als solches anzuerkennen und daraufhin in der Zukunft schon wieder lauernde Gefahren zu sehen. Dass es erstens anders kommt und zweitens als man gedacht hat, sollte einem selbst zu denken geben. Daher, die Zwangsimpfung ist nun erst einmal für sehr lange Zeit kein Drohmittel der Regierenden mehr. Der BT wird ja wohl kaum wegen gleicher Sache in einer Kurzzeit zusammentreten, obwohl das Ergebnis heute doch sehr eindeutig war. Und eine Merkel ist weg und kann die Wahl nicht einfach so rückgängig machen. Gelle?
Nehmt also das heutige Geschenk an und freut Euch, anstatt schon wieder die nächste Hinterhältigkeit unserer "Negativauslese aus der Wirtschaft" geistig an die Wand zu projizieren. Immer auch beobachten, wie die Welt da draußen mit Corona in Zukunft umgeht. DE kann hier auf lange Sicht nur schwer das Gegenteil praktizieren. Der allgemeine Europäer wird in Zukunft auch ganz andere Probleme haben, z. B. wie er seine täglichen Ausgaben bezahlen und ob noch Wasser und Strom aus den Leitungen fließen oder woher diese ab 2024 die Kohle für den bevorstehenden Kostenraub des neuen Lastenausgleichsgesetzes bekommen. DAS steht an und wird uns alle noch stark beschäftigen.

19:26 | Leser-Kommentar 
Interessant wäre jetzt noch, wer von den Befürwortern auch tatsächlich geimpft ist, nicht nur medienwirksam.

Bei den Herrschaften ist es doch egal, wenn wer nicht gestochen wurde, gab's wohl trotzdem Freifahrtsschein, pos. Pass, gestempelte Karten, Dauernegativtests etc... Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt... Außer der Herr L., der einzige, der die Nummer wohl tatsächlich "glaubt"!? OF

14:30 I yt: Riskiere ich 5 Jahre Freiheitsstrafe, wenn ich die Impfung verweigere? Danke Frau RA Beate Bahner 🙏

Die Spritzmittelpflicht ist ja nun vorerst (!) vom Tisch, doch zur juristischen Laienspieltruppe, die diese Gesetzesvorlagen ausgearbeitet hat, lohnt es sich, Frau Bahner gut 2 Min zuzuhören. HP

14:33 I Leserkommentar
Meine Mutter mit 83 hat gerade geweint vor Freude dass dem Morden der Bevölkerung vornehmlich durch die Stimmer der AFD und doch noch einiger anderer redlicher Abgeordneter Einhalt geboten wird. Mögen all die Anderen ihrer gerechten Strafe, einer Strafe für Mord, zugeführt werden.

15:01 I Bambusrohr
Ha, wer es glaubt. Da kommt noch was. Ist bei den Betäubungsmitteln nun einmal so, dass der Handel dann immer illegal vollzogen wird. Die Dealer bekommen ihren Stoff schon unter das Volk, zur Not unbemerkt über das Trinkwasser aufgrund irgendeiner Schutzverordnung. Auch von ansteckenden Impfungen war bereits die Rede oder aber über die Nahrungskette. Auch Denkbar, dass die Impfpflicht durch die Hintertüre kommen wird per Ausschluss von Allem für Ungeimpfte. Die Bande wird Mittel und Wege finden. Man darf gespannt sein auf die ersten Androhungen der Impfpflicht-Befürworter.

09:48 | pp: Geimpft – erkrankt – verstorben: Klinikpersonal steht gegen Impfpflicht auf

Zwei Tage nach der Wahl von Olaf Scholz zum Bundeskanzler beschloss der deutsche Bundestag als erstes Gesetz die Impfpflicht in medizinischen Einrichtungen und Pflegeheimen. Nun soll es umgesetzt werden. Tausenden Gesundheitsberuflern droht die Kündigung. Doch das Klinikpersonal wehrt sich.

Gut so! HP

06.04.2022

20:07 | TE: Parlament und Kanzler müssen wissen: Die Zwangsimpfung zerstört die Impfkultur

Ein von Anfang an zum Scheitern verurteiltes Projekt soll mit allen Mitteln durchgeboxt werden, um das Gesicht zu wahren. Die Impfkultur in Deutschland wird mit der Etablierung einer Zwangsimpfung irreparablen Schaden nehmen.

Was ja nicht schlecht ist.. ML

16:44 | Die US-Korrespondentin: Impfpflicht ab 60: Ampel legt neuen Abstimmungsentwurf vor

Abgeordnete von SPD, FDP und Grüne haben einen neuen Gesetzesentwurf für eine Impfpflicht ab 60 Jahren vorgelegt. „Es gibt einen gemeinsamen Vorschlag zur Impfpflicht der zwei Gruppen von Ampel-Abgeordneten, die ursprünglich eine Impfpflicht für unterschiedliche Altersgruppen eingebracht hatten“, schrieb der gesundheitspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Janosch Dahmen, am Dienstag auf Twitter. Mit dem Kompromiß würden die Abgeordneten ihrer politischen Verantwortung gerecht.

Dieses ganze Gezetere ist einfach nicht mehr auszuhalten! Wie lange will man den toten Gaul jetzt noch reiten!? Herr L. verhält sich wie ein Kleinkind im Sandkasten, dem man das Schauferl weggenommen hat... Offenbar wirkt aber das Sponoring von Pfizer&Co noch äußerst nachhaltig!? Laßt es einfach bleiben, das Thema ist zu heiß für faule Kompromisse. OF

17:31 | Spartakuss zu grün
Werter OF, momentan leben in Deutschland ca. 18 Millionen Menschen die über 60 Jahre sind. Viele davon sind wahrscheinlich eh schon mehrmals gespritzt worden. Diese Altersgruppe wird vielleicht nicht soviel Widerstand mit Spaziergängen veranstalten.
Man versucht wohl mit einem separieren einzelner Bevölkerungsgruppen, Stück für Stück alle zu einer IM-Pflicht einzufangen.
Wahrscheinlich versuchen der Herr Lauterbach und seine Gehilfen mit der Salamitaktik eine Impfpflicht durchzusetzen. Wenn diese Impfpflicht durch wäre, haben sie wieder einen Grund gegen den Rest der Bevölkerung zu hetzen.

Divide et impera, das alte Spiel in der Dauerschleife! Diesmal von der Spritzmittelmafia wohl auch noch höchst subventioniert oder "angeordnet"...!? OF

09:44 | reitschuster: 99 Prozent der Briten haben Antikörper gegen SARS-CoV-2 Durchseuchung der Briten abgeschlossen

".... Die offiziellen Stellen scheinen in Deutschland wenig Interesse an der Erhebung dieser Kennzahl zu haben. Eine Studie in dieser Form liegt bislang nicht vor. Den Verantwortlichen ist wohl bewusst, dass die Ergebnisse den Impfdruck abmildern würden. Zwar hat es vom RKI Untersuchungen gegeben, diese liegen aber schon eine Weile zurück.

Daher möchte der Virologe Klaus Stöhr die Immunlücke in Deutschland nun auf eigene Faust untersuchen. Stöhr war zuletzt von Karl Lauterbach als zweitklassiger Virologe auf dem Niveau eines FC St. Pauli betitelt worden, der dem FC Bayern unter den Virologen, Christian Drosten, nicht das Wasser reichen könne."

Die über 500 Mio. Spritzmitteldosen müssen eben in die Arme(n) gedrückt werden. So will es der Wirrologe Klabauterbach. Da darf man sich von Fakten nicht stören lassen. HP

05.04.2022

20:02 | pboehringer: Neuer Betrugsversuch voraus: Ziel Durchsetzung der allgemeinen Impfpflicht ab 18, getarnt als "Impfpflicht ab 60"

Achtung Megabetrug voraus: RotGrün(Gelbe) mögliche Mehrheit im Bundestag will nun eine als "Impfpflicht ab 60" getarnte "Impfpflicht ab 18 auf Vorrat" durchsetzen! Darunter Lauterbach, Scholz, die Grünen und einige FDPler.
Aktuelle Entwicklung im Bundestag: Die RotGrün(Gelben) Gruppen, die bislang einen Impfzwang ab 18 bzw ab 50 wollten, versuchen nun den nächsten Betrug: Über eine (harmloser klingende) "Impfpflicht ab 60" soll es nun weniger Widerstand auf der Straße und vor allem bei der Abstimmung am Donnerstag im Parlament geben.

=> In Wirklichkeit ist in diesem neuen Gesetzentwurf aber bereits eine Impfpflicht ab 18 (!) angelegt, die der Bundestag dann jederzeit nur noch "scharfstellen" muss - zB im Nov., wenn es mal wieder ein paar in Covid19 umdefinierbare Influenza22-Fälle geben wird, was absolut sicher ist im Winter.

=> Es ist Betrug auf ganzer Linie. Mal sehen, ob die Opportunisten und Pharma-Korrupten u. die ganz dummen Kollegen am Donnerstag diesen Betrug gegen die Menschen durchziehen können.

Hüben wie drüben eine einzige Betrügerei vorbei am Bürger! Die Sache ist gelaufen und diese Vorratsgesetzgebung schärfstens abzulehnen! Das Gesetz gehört schlicht gestrichen. OF

18:47 | lancet: AZD1222-induced neutralising antibody activity against SARS-CoV-2 Delta VOC

Der Chemiker und Teamleiter des RNA-Virus-Replikationslabors am „Francis Crick Institute“, Dr. David LV Bauer: Der Pfizer/BioNTech-Impfstoff schädigt das menschliche Immunsystem (sh. Video und Original-Studie).
Darauf schließend stellte er suggestiv in Aussicht, dass es fortan ohne Auffrischungsimpfungen zu Komplikationen kommen könnte.
Die Original-Studie mit Dr. Bauer als Co-Autor gibt es hier:

Und das ned in irgendan Kasblattl sondern im "The Lancet" einer der renommiertesten und ältesten Fachzeitschrift der Welt!
Bin schon neugierig ob die Medien auch jetzt anprangern, dass Volk der (von den Medien als Wissenschaft dargestellten) Wissenschaft mistraut oder nun der echten Wissenschaft Gehör schenken und diese Studie auch publizieren werden? TB

Kommentar des Einsenders
Die Geimpften haben sich somit wohl in eine Abhängigkeit begeben. Nur mal so eine Überlgung, für so eine Impfung werden die Leute dann in Zukunft alles tun / geben / mitmachen? ... wenn die Gesundheit oder gar das Leben davon abhängt?

17:04 | uncut: Das ist episch: Australischer Senator hält eine 9-minütige, donnernde Rede über Impfstoffschäden

Der australische Senator Malcolm Roberts hat am Mittwoch im Senat die Aufmerksamkeit auf die Opfer von Impfschäden gelenkt. Er erwähnte Caitlin Georgia Gotze, eine völlig gesunde 23-jährige Frau, die nach ihrer zweiten Pfizer-Spritze an einem Herzinfarkt starb. Die Todesursache war Asthma, eine Krankheit, die Caitlin nie hatte, sagte der Senator.
Er erwähnte auch Reginald Shearer, einen gesunden und aktiven Mann, der nach der Verabreichung des Impfstoffs von AstraZeneca starb. Daniel Perkins, ein 36-jähriger gesunder Vater, starb nach seiner zweiten Pfizer-Injektion im Schlaf an einem Herzinfarkt.

Douglas James Roberts starb nach der Einnahme von AstraZeneca. Sie weigerten sich, seinen Tod der TGA, der australischen Arzneimittelbehörde, zu melden. „Abgelehnt!“ rief Roberts.
Die Senatorin wies darauf hin, dass die TGA 98 Prozent der 800 Todesfälle durch Impfstoffe genehmigt habe, ohne eine einzige Autopsie durchzuführen. „Was sie nicht wissen, schadet ihnen nicht.“
Auch das australische Statistikamt ist in diesen Skandal und die Vertuschung verwickelt. Obwohl die Behörde über ein Budget von 400 Millionen Dollar pro Jahr verfügt, stammen die jüngsten Daten zur Sterblichkeit aus dem November letzten Jahres, so Roberts. Und die neuesten Daten über Geburten stammen aus dem Jahr 2020. Daten über Geburten seien normalerweise nach sechs Wochen verfügbar, nicht nach mehr als 15 Monaten, so der Senator. „Werden Fehlgeburten vertuscht?“

Auch im Maßnahmen-Brachialland Australien scheinen die Schäden der Spritzerei nun sichtbar zu werden!? Richtig, dass das Thema jetzt das Parlament erreicht! Auch hiesige hierorts mögen sich schön langsam damit auseinandersetzen... OF

10:51 | tkp: Impfpflicht für über 50-Jährige – was die Absicht dahinter ist

".... Die Lizenz zum Töten Das Doppel-Null-Impfpflichtgesetz ist eine Lizenz zum Töten mit einer gewissen statistischen Wahrscheinlichkeit.
Oder wie es die kritischen Richter und Staatsanwälte bei der Anhörung im deutschen Bundestag formuliert haben: „Der Staat tötet mit Impfpflicht vorsätzlich Menschen.“
Die Wahrscheinlichkeit der Tötung durch die mRNA-Spritze ist mittlerweile ziemlich hoch, nicht nur als direkte Folge der Impfung, sondern auch durch Schwächung bis hin zur Zerstörung des Immunsystems, so dass Vakzin-AIDS entsteht. Die nächste Krankheit, insbesondere Krebs, führt dann mit einiger Sicherheit zum Tod. Wobei Krebs in Deutschland 926 Todesfälle verursacht – pro Tag!
Das sind die 3 Gründe, die hinter dem deutschen Gesetz für eine Impflicht über 50 stecken."

Hat nicht der Spritzmittel-Billy beim TED-Gespräch von der Notwendigkeit eines "Bevölkerungsmanagements" gesprochen? HP

18:21 | Leser-Kommentare
(1) Mag sein, doch was ergibt sich daraus. Testament machen und den Standpunkt haben - ich lass mich nicht impfen und wenn doch, müsst ihr es gegen meinen Willen tun und mich holen. Und überhaupt - was will man auf einer solchen Erde, bzw. in einem solchen Diesseits ? Da wir ja alle letztendlich Reisende sind.
"Bevor ich ein alter Mann wurde, war ich darauf bedacht, würdig zu leben, jetzt im Alter richtet sich mein Streben darauf, würdig zu sterben."
Lucius Annaeus Seneca, (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)
Quelle: Seneca, Mächtiger als das Schicksal. Ein Brevier, übersetzt von Wolfgang Schumacher 1942. Moralische Briefe an Lucilius

(2) Betreffs Impfpflicht , war heute noch zur Kardiologiekontrolle . Alles bestens und somit weiter FIT für Firmenführung auch jenseits der 60 .
Das Thema auch kurz angeschnitten .
ZWINGEN für eine Covid 19 Impfung geht überhaupt nicht , das widerspricht dem Ärztlichen Kodex , also bei einer ZWANGSIMPFUNG machen sich Diejenigen STRAFBAR welche das umsetzen , da das RECHT auf KÖRPERLICH UNVERSEHRTHEIT ein GLOBALES MENSCHENRECHT ist .
Die Politiker Parlamente welche dagegen verstossen , können insgensamt HAFTBAR gemacht werden , und zwar jeder einzelne welcher für so einen ZWANG Stimmt . Wegen " VORSÄTZLICHEN " Verstosses gegen das Globale Menschenrecht .
Da kann sich kein Politiker mehr rauswinden , dort gibt es auch kein , Ich hab das Nicht gewusst , mehr . Diese Politiker sind wegen VORSATZ dann auch HAFTBAR für alle Impfschäden , und somit auch HAFTBAR bei Todesfolge wegen Impfnebenwirkungen , dort gilt mindestens der Totschlag Paragraph wegen VORSATZ . 
Vom Obersten RECHT auf KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT weiss JEDER POLITIKER und macht sich somit STRAFBAR vor einem Global Gericht . Da hilft auch kein Parlamentarischer Schutz mehr , dieser gilt dann nicht mehr .

(3) heute früh um 5:30h habe ich folgenden Text im VT bei dmax gefunden. Jetzt ist er leider nicht mehr drinnen, hatte aber eine Abschrift gemacht, bevor ich mich hingelegt habe:  AMPEL: Kompromiss für Impfpflicht

Wenige Tage vor der Abstimmung im Bundestag hat eine Gruppe von Abgeordneten der Ampel-Koalition einen Kompromissvorschlag zur allgemeinen Impfpflicht vorgelegt. Danach ist vorgesehen, ab dem 3. Oktober eine Impfpflicht für Menschen ab 50 Jahren einzuführen. Für Erwachsene zwischen 18 und 49 Jahren soll es eine verpflichtende Impfberatung geben. Die Grünen erklärten, im September solle der Bundestag zudem entscheiden, ob es auch für diese Altersgruppe eine Impfpflicht geben soll.

Diese Kuh ist noch lange nicht vom Eis. Es sollte wirklich jeder seine Abgeordneten oder am besten alle anrufen oder/und anmailen. Kann doch nicht sein, dass man sich hier ewig mit diesem leidigen Thema beschäftigen muss. Man sollte niemandem böse Absicht unterstellen, aber bei dem, was bereits über diese Impfung bekannt ist, kann man gar nicht mehr anders. Da stellt sich doch die Frage, was es diesen Impfbefürwortern nutzt!

04.04.2022

19:43 | Das Bambusrohr: Beratungspflicht als Weg zur Impfpflicht

Man kennt die Beratungspflicht im Zusammenhang mit der Abtreibung. Die abtreibungswillige Schwangere muss eine Beratung nachweisen, will sie den Eingriff legal vornehmen lassen. Nun soll es also eine Beratungspflicht geben. Hartnäckig Ungeimpfte und Geimpfte, die nicht rechtzeitig beim Boostern waren, sollen sich beraten lassen, bevor sie die Spritze verweigern dürfen. Ob die Beratungspflicht nur für reife Erwachensen ab 50 gelten soll, also Menschen, die gelernt haben sollten, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, oder ob die Beratungspflicht auch für die 18- bis 49-jährigen gelten soll, darüber wird noch verhandelt.
Ob die Betroffenen nach der Beratung auch tatsächlich für den Rest ihres Lebens frei entscheiden dürfen, sich weiterhin nicht impfen zu lassen, ist auch nicht klar. Klar scheint nur zu sein, dass jene Bundestagsabgeordneten, die ihre Hoffnung auf die Beratung setzen, davon ausgehen, dass die Ungeimpften einfach nur zu blöd sind, um die segensreichen Wirkungen der Impfung erkennen zu können. Zudem gehen sie davon aus, dass sich solche tiefsitzende Blödheit durch eine einmalige Beratung heilen ließe.

https://egon-w-kreutzer.de/beratungspflicht-als-weg-zur-impfpflicht

Dann möge wahrheitsgemäß den Menschen auch in der Beratung mitgeteilt werden, dass sie sich einer gentherapeutischen, experimentellen Behandlung unterziehen, Mittel zum Einsatz kommen, die keine auch nur annähernd sterile Immunität gewährleisten, auf die von Pfizer herausgegebenen 6 A4-Seiten mit über hundert erkannten Nebenwirkungen verweisen und die EMA-Datenbankauszüge mit den zig Tausenden Toten (offiziell) als Risiko inkauf genommen wird, besiegelt per Unterschrift!? Wird wohl so eher kaum passieren... OF

19:02 | coronasolution: Dringender Aufruf - Abstimmung über Impfpflicht am 7. April!

voraussichtlich am Donnerstag, den 7.4., soll im Bundestag über eine Impfpflicht abgestimmt werden. Jetzt ist die letzte Chance, unseren Abgeordneten zu zeigen, dass wir damit nicht einverstanden sind. Die Entscheidung ist auf der Kippe!

19:51 | Leser-Kommentar
Ihr könnt abstimmen und Gesetze erlassen, wie ihr wollt. Die Ärzte die unter Zwang Millionen Unwillige impfen sollen, haben bestimmt jetzt schon die Hose voll. Wenn ihr mich privat besuchen möchtet, sehr gerne, bringt dann bitte gleich 100 große Gefrierbeutel mit. Dicker leckerlie!!!!

17:27 | tagesschau.de: Impfpflicht ab 18 vorerst vom Tisch

In Deutschland soll es vorerst keine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene geben. Wegen mangelnder Erfolgsaussichten gab die Gruppe der Befürworter im Bundestag das Vorhaben zunächst auf. Stattdessen soll es einen Kompromiss geben.

10:51 I krone: Ärztekammer-Wahlsieger „Impfen hilft - das muss man ganz klar festhalten“

".... Wie stehen Sie zur Impfpflicht?
Impfen ist wichtig und hilft auch, das muss man ganz klar festhalten. Aber so, wie man jetzt versucht hat, die Impfpflicht einzuführen, ist es misslungen...."

Der Ungläubige
Es kommt halt nix Besseres nach… - „Ein gesunder Tag beginnt mit der täglichen Impfung!“ - Ihre Ärzteschaft und Pharmaindustrie – Um Ihr Wohlergehen bemüht, ja geradezu fürsorglich besorgt.

09:56 | c-t: Wie Deutschland im Zuge der Impfflicht-Debatte die «Fallzahlen» künstlich hoch hält

Seit dem 7. März 2022 werden wieder deutlich mehr PCR-Tests durchgeführt. Entsprechend sind auch die «Fallzahlen» zwangsläufig erneut angestiegen. Interessant ist der Zeitpunkt: Dies geschieht just in dem Moment, in dem der Bundestag über die Nachfolgeregelungen zum Infektionsschutzgesetz und über die Vorlagen zur Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht diskutiert.

Die Plandemie darf eben nicht enden, denn dann wäre auch die digitale Spritzmittel-ID (vorerst) hinfällig. HP

03.04.2022

18:44 | uncut: Nach Einführung des experimentellen Covid-Impfstoffs steigen die Todesfälle 2021 weltweit sprunghaft an

In den letzten Monaten hat sich ein besorgniserregender Trend abgezeichnet: Menschen sterben in einem noch nie dagewesenen Tempo, und das hat wenig mit Covid-19 zu tun. Tatsächlich fällt der Anstieg fast genau mit der Einführung des experimentellen mRNA-Impfstoffs Covid zusammen. Wie Gateway Pundit letzten Monat berichtete, ist die Zahl der überzähligen Todesfälle in den USA in allen Altersgruppen in die Höhe geschnellt, insbesondere bei jungen Menschen zwischen 25 und 44 Jahren. Nach den neuesten Daten der CDC ist die Zahl der überzähligen Todesfälle in dieser Gruppe um rekordverdächtige 84 % gestiegen.
Es überrascht nicht, dass dieser besorgniserregende Trend nicht nur in den Vereinigten Staaten zu beobachten ist.
In allen Ländern der Welt, insbesondere in denen, die als Teil des Westens gelten, ist die Übersterblichkeit gestiegen, in den meisten Fällen um ein erschreckendes Ausmaß.
Bei unseren nördlichen Nachbarn in Kanada stieg die Sterblichkeit bei den gesündesten Kanadiern – den 0- bis 44-Jährigen – zwischen dem 31. Juli und dem 2. Oktober 2021 um 24 % an.

Dazu passend: tichy: Charité-Studienleiter bestätigt BKK-Analyse: Massive Untererfassung von Impfnebenwirkungen

Der Berliner Professor Harald Matthes leitet eine Studie zu Impfnebenwirkungen – und äußerte sich nun zur Datenanalyse der BKK ProVita. Er bemängelt den medialen Umgang mit dem Thema. Die Untererfassung der Impfnebenwirkungen liege „mindestens bei 70 Prozent“.

Noch passender: report24: Gesichert: Die von der ARD gelöschten Berichte über Impfnebenwirkungen

Ein aufmerksamer Leser hat das getan, das man in Tagen wie diesen eigentlich immer dann tun muss, wenn man auf brisantes Material stößt: Er hat alle Berichte über Impf-Schäden und Nebenwirkungen, die zum ARD-Bericht über Nebenwirkungen abgegeben wurden, gesichert. Nachtrag: Aktuell sind die Nebenwirkungen auch am Originalplatz wieder zu betrachten.
Die wohl erstmalige Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen deutschen Fernsehen führte zu einer Flut an Leserkommentaren, die allesamt über schwere Impfnebenwirkungen oder Impfschäden berichten. Nach kurzer Zeit bekamen die Zensoren Panik und blendeten diese Kommentare aus. Aktuell (3.4.2022) sind sie wieder einsehbar.

Leser-Beitrag: Tote, die es niemals geben dürfte - Die Covid-Impfopfer - ServusTV

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa2b4d9t8a9y8lqc0nfj/

Tote, die es niemals geben dürfte – Die Covid-Impfopfer
47:00 Min
Dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) wurden bisher 263 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer Impfung gegen Covid-19 gemeldet. Doch wie hoch ist die Dunkelziffer der Todesfälle, die in Korrelation und möglicherweise in Kausalität zu einer Impfung gegen Covid-19 stehen? Die Servus Reportage berichtet von unerwarteten Todesfällen nach Covid- Impfungen und zeigt, mit welchen Schwierigkeiten Angehörige und Mediziner zu kämpfen haben.
Dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) wurden bisher 263 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer Impfung gegen Covid-19 gemeldet.

Doch wie hoch ist die Dunkelziffer der Todesfälle, die in Korrelation und möglicherweise in Kausalität zu einer Impfung gegen Covid-19 stehen? Die Ärzteschaft ist gemäß des Arzneimittelgesetzes (§75g) verpflichtet, Nebenwirkungen zu melden. Laut einiger Angehöriger, die ein Familienmitglied wenige Tage nach einer Covid-Impfung beerdigen mussten, wurde ein möglicher Zusammenhang mit der Impfung nicht ausreichend untersucht. Die Servus Reportage berichtet von unerwarteten Todesfällen nach Covid- Impfungen und zeigt, mit welchen Schwierigkeiten Angehörige und Mediziner zu kämpfen haben.

Gut dass nun begonnen wird, Fragen zu stellen, wenn gleich ein wenig spät, angesichts der vielen Warungen im Vorfeld! Beweismittelsicherung, falls diese Fragestellungen dennoch eine größere Bühne erhalten sollten!? OF

17:39 | zerohedge: Fauci Flashback: "The Most Potent Vaccination Is Getting Infected Yourself"

Während der gesamten Pandemie haben zahlreiche Ärzte, Forscher und Medien, die nicht dem Mainstream angehören, die natürliche Immunität als Alternative zur Impfung zum Schutz gegen Covid-19 ins Gespräch gebracht, mit der offensichtlichen Schlussfolgerung, dass Impfpässe überflüssig sind, wenn ein großer Prozentsatz der Bevölkerung einen höheren Schutzgrad hat als die Geimpften, weil sie die Krankheit bereits hatten.
Und im Laufe der Zeit hat „die Wissenschaft“ diese Theorie bestätigt – selbst Bill Gates gab kürzlich zu, dass „das Virus selbst, insbesondere die Variante namens Omikron, eine Art Impfstoff ist“.
Wie die Epoch Times berichtet, veröffentlichte die Fachzeitschrift Clinical Infectious Diseases am 1. März einen von Experten begutachteten Artikel mit dem Titel „Risk of reinfection after seroconversion to SARS-CoV-2: A population-based propensity-score matched cohort study“. In dieser Schweizer Studie „wurde bei seropositiven SARS-CoV-2-Teilnehmern im Vergleich zu seronegativen Kontrollpersonen >8 Monate nach der serologischen Untersuchung eine 94%ige Verringerung des Infektionsrisikos beobachtet“.

Dieses Schutzniveau (natürliche Immunität) vor einer SARS-CoV-2-Infektion (94 Prozent) ist mit dem des Pfizer-Impfstoffs vergleichbar, hält aber länger an (acht Monate und mehr).
Die offizielle Antwort der US-Regierung – unter der Leitung von Dr. Anthony Fauci und mit weltweitem Echo – schließt jedoch praktisch jede Erwähnung der natürlichen Immunität als relevante Schutzmaßnahme gegen Covid-19 aus, was natürlich Impfungen, Auffrischungsimpfungen und Impfpässe für zig Millionen Amerikaner überflüssig machen würde.

Jetzt fliegt dem Ross aber der Hafer weg! Diese senislen Greise erklären seit eineinhalb Jahren der Welt, dass es nichts Besseres als die Bespritzung gegen das Virus gäbe, danach springen die Menschen mehrfach zum Stich oder werden dazu gezwungen, dann kommen die Krankheiten und der Tod und plötzlich heißt es, halb so wild, eine Ansteckung hätte es auch getan...!? Dieser Schaden und das verlorene Vertrauen wird den Institutionen sowie der Pharma wohl das Genick brechen... OF

10:11 I fk: Pathologen setzten in Brandbriefen dem Paul-Ehrlich-Institut kurze Frist, das Impfen unverzüglich zu stoppen

Das für die Impfsicherheit zuständige staatliche Paul-Ehrlich-Institut (PEI) verharmlost in seinen Sicherheitsberichten permanent die immer mehr im zeitlichen Zusammenhang mit den mRNA-Impfstoffen zutage tretenden schweren Impfnebenwirkungen und Todesfälle und leugnet, bis auf wenige Ausnahmen, einen kausalem Zusammenhang. Darauf ist hier schon eingehend hingewiesen worden. Eingaben von Wissenschaftlern, Journalisten und einer Krankenversicherung haben bisher nichts bewirkt. Nun hat auch der renommierte Pathologe Prof. Arne Burkhardt auf Grund seiner alarmierenden Forschungsergebnisse in zwei Brandbriefen an das PEI einen sofortigen Impf-Stopp gefordert. Doch in obrigkeitsstaatlicher Manier hüllt es sich in Schweigen.

Was sollen Sie auch sonst tun?! Es muss eben gespritzt werden! Würden sie sich mit den Spritzmittelfolgen beschäftigen, würde das gesamte Plandemie-Kartenhaus zusammenbrechen. HP

15:46 | Leser-Kommentar zum grünen HP-Kommentar
Wollen Sie damit sagen, werter HP - der Tod, ein Meister aus Deutschland - lässt sich nicht aufhalten ?


09:14
 | n-tv: Mann lässt sich in Sachsen 87 Mal impfen

Statt einer Auffrischimpfung holt sich ein Mann in Sachsen gleich 85 Booster-Spritzen ab. Er kommt jedes Mal mit einem neuen Impfausweis - und verkauft die Pässe wohl weiter. Jetzt ermittelt die Polizei gegen den 61-Jährigen.

Der Kolumbianer
87 Gentherapien und noch am Leben? Reife Leistung!

Der 1. Beweis dafür, dass die Impfung nun doch nicht so gefährlich ist, wie von vielen befürchtet - zumindest nicht für alle! TB

09:34 | Leser-Kommentar
Genau, der erste Gedanke war bei mir auch, das Zeugs ist etwa doch ungefährlich? Und deshalb gilt bei mir "Propagandaverdächtig" bzw.
Fakeverdächtig. Was noch interessant wäre, gab es einen "Impfdurchbruch"??

10:41 I Leserkommentar
Was für eine Erleichterung für alle die, die bisher Angst vor dem Pieks hatten.
Das macht Mut für mindestens 4 Stiche. Zudem treibt die Inflation einen ja förmlich in diese lukrative Geschäftsidee. Jetzt packen sie die ganz schmutzigen Tricks aus. Mach’s gut Michel!

10:59 I Leserkommentar
Da heißt es "85 Boosterspritzen". Das heißt, dass er pro verkauftem Impfpass auch je 2 Grundimmunisierungsspritzen geholt haben müßte. das wären noch mal 170 Spritzen dazu. Also für mich totaler Fake.

15:45 | Leser-Kommentar
Die nächste Story wird lauten ..
Ein Wunder..Der Kindertraum geht doch in Erfüllung!
Eine für unfruchtbar gehaltene Frau, wurde nach dem 3. Booster
endlich schwanger. NTV Gratuliert und Scholz gratulierten mit einem ganz persönlichen Blumenstrauß😂 Wer weiß, vielleicht lesen die hier ja mit👍

02.04.2022

19:36 | bz: Patienten mit Impfnebenwirkungen: „Ich dachte, ich muss jetzt sterben“

Die Regierung will die Impfpflicht einführen. Dabei melden sich immer mehr Menschen mit schweren Impfschäden, die das für gar keine gute Idee halten.

Ob diese armen Opfer der Staatspropaganda auch vor dem Bundestag als Experten aussagen dürfen, braucht man nicht zu hinterfragen. Nur pharamlobbyisten werden als Experten hinzugezogen! TB

09:50 | reitschuster: RKI-Wochenbericht: Erstmals mehr Geimpfte erkrankt Impfpflicht weiter unter Beschuss

".... Seit Beginn der Erhebung der Daten zu symptomatischen Fällen nach Impfstatus weisen die Nicht-Geimpften in der Altersgruppe 18 bis 59 Jahre eine geringere Inzidenz auf als die doppelt Geimpften und die Geboosterten...."

Wer noch immer meint, die Spritzmittel-Politik werde auf Basis (medizinischen) Fakten gemacht, glaubt vermutig auch an die Zahnfee. HP

13:46 | Leser-Kommentar
Ok, mal ein paar Gedanken zu diesem ganzen Impfirrsinn! Würde man naiv davon ausgehen, dass die Politkaste wirklich mangels besserem Wissen bezüglich der Impfpflicht handelt und nur das Beste für die Bevölkerung will, so müssten diese es ja spätestens jetzt erkennen und eine Impfpflicht wäre absolut undenkbar, anhand der Ergebnisse der bisherigen "freiwilligen" Impforgien.

Da die Politakteure aber ihre Impfpflicht fanatischer denn je verfolgen und sei es nur für das Pflegepersonal und für die Älteren ab 50, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese keinesfalls dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung dienen soll, sondern genau dem Gegenteil. Da kann kann aufgrund der der für jeden offensichtlichen Faktenlage, niemand der für eine Impfpflicht(in welcher Form auch immer) plädiert, raus reden er hätte es nicht besser gewusst.

Was diese Herrschaften treiben ist vorsätzliche Schädigung des eigenen Landes und der deutschen Bevölkerung. Das muss und wird Konsequenzen haben. Andererseits muss ich dennoch sagen, irgend etwas ist merkwürdig an der ganzen Sache. In meinem persönlichen Umfeld, Familie, Bekannte, Nachbarn,Freunde, Kollegen usw. sind inzwischen 99% geimpft. Einige davon hatten Nebenwirkungen nach den Impfungen, aber nichts wirklich dramatisches. 2-3 Menschen hatten ernstere Nebenwirkungen.

Todesfälle oder schwersten Erkrankungen mit Dauerhaften Folgen sind mir nicht bekannt. Die Leute wurden mit den unterschiedlichsten Impfstoffen, zu unterschiedlichsten Zeiten und an unterschiedlichsten Orten geimpft. Einen Nutzen hatte das meiner Ansicht nach bei keinem der Geimpften, aber von Massenhaften Impfschäden kann ich auch nicht berichten.

Da fragt man sich dann wie passt das zu den Berichten im Netz, wo der Eindruck entsteht das Massenhaft Leute sterben oder unter schwersten Impffolgen leiden. Entweder wurden viele Chargen der Impfstoffe ausgetauscht gegen etwas harmloses oder aber der Impfstoff selektiert und ist nur für bestimmte Probanden extrem gefährlich/schädlich. Oder hat jemand eine Idee wie es zu so einer Diskrepanz in der persönlichen und alternativ medialen Wahrnehmung bezüglich Impffolgen kommt.

Übrigens ich bin selbstverständlich ungeimpft!und bleibe das auch.

17:24 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 13:46
(1) Bei mir hier genau das selbe. Familie, Nachbarn und großer Bekanntenkreis alle geboostert. Außer, dass nach der Impfung jetzt viele mit Corona flach liegen und ein paar mal einen Ohnmachtsanfall hatten, gibt es weder Tote noch gravierende Nebenwirkungen.
Entweder ihr Immunsystem wurde nur anfälliger für das gemacht, was sie noch auf uns loslassen wollen, oder aber wir werden komplett verascht, wie IMMER. Allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie hunderte Millionen Menschen impfen ohne die Zeugungsunfähigkeit zu vernichten.

(2) Der Spaziergänger: „….., irgendetwas ist merkwürdig an der ganzen Sache.“ …. In der Tat, geehrter Leser, Sie haben gut beobachtet und auch andere Leute - so wie meine Wenigkeit - haben zu den von Ihnen genannten Punkten schon Überlegungen angestellt und diesbez. eine Art Brainstorming durchgeführt. Ganz unverbindlich, ohne Anspruch auf Wahrheit und Richtigkeit, möchte ich aufzählen, welche Gedankengänge dabei herausgekommen sind und, ja, das Eine oder Andere klingt nach Verschwörungstheorie:

Manche Impflinge habe keine Probleme, manche leichte, manche durchaus ganz schlimme: Ist vielleicht abhängig von den Chargen unter den verschiedenen Spritzstoffen. Es gibt vielleicht bestimmte Produktionsmengen, welche wenige oder gar keine Nebenwirkungen verursachen. Das ist so gewollt. Das dient dazu, das ganze Verbrechen etwas zu verschleiern.

Der edle Geimpfte erzählt dann überall stolz herum, wie gut es ihm geht. Sein Umfeld nimmt das auf, rennt selber zur Spritze bzw. erzählt es ebenfalls weiter. So steigert man nebenbei auch die Gesamtimpfquote. Bedenken werden als VT beiseite gewischt. Es ist der Klassiker: Wahres und Falsches werden vermischt, damit sich das Opfer nicht mehr durchblickt.

Bei einer der Nachimpfungen, selbstverständlich, erwischt´s dann einen derjenigen „ohne Probleme“ auch. Ziemlich sicher. Darum bestehen die Corona-Betreiber ja auch so vehement auf´s Boostern. Wie oft? Na ja, mittlerweile wird ja schon ganz ohne Scham von der vierten Spritze gesprochen. Open End? Es ist sowieso eine längerfristige Angelegenheit, manche nennen es Verbrechen. Die Betreiber haben Zeit! Das Wichtigste bzw. das Ziel ist, dass, früher oder später, jeder mRna-Klumpert mit sich herumträgt. Mit „Zwei Schritte nach vor, einen zurück“ funktioniert das schon.

Dass dabei kaum ein Schutz gegen Corona erreicht wird, spielt überhaupt keine Rolle. Ganz im Gegenteil: Man braucht ja weiterhin „Infizierte“ (Stichwort: Tests), sonst käme die Impfkampagne ja zu rasch zum Erliegen. Mit dem nie überprüfbaren Allround-Argument „milderer Verlauf“ täuscht man weiterhin und auf ewig einen gewissen Schutz vor. Die treffende Vergleichsgeschichte mit der klatschenden Person, die vorgibt, Elefanten zu vertreiben, erspare ich mir an dieser Stelle, da mittlerweile breitflächig bekannt.

Wozu konkret das alles durchgeführt wird, da darf sich jeder selbst seine Gedanken machen. Bevölkerungsreduzierung? Transhumanistische Tendenzen einiger Wahnsinniger? Wer weiß……?

(3) Werter Leser Ihre Aussage kann ich nicht bekräftigen "Todesfälle oder schwersten Erkrankungen mit Dauerhaften Folgen sind mir nicht bekannt." Mir sind 2 Todesfälle nach der Impfung bekannt, wird aber von den Anhörigen nicht mit Impfung verschränkt. 2 mit bekannten Herzproblem. Zich Leute lt. meines Edeka-Kontakts, die nach dem Impfen ausgefallen sind bzw. Krankgeschrieben wurden. Permanent hoher Krankenstand.
Viele wollen arbeiten, gegen zur Arbeit halten aber nicht durch und brechen ab... Ich verweise auch auf die Umfrage, welche TB mal gemacht hat. Deshalb sucht auch der Handel recht offen Aushiflskräfte über Mindestlohn. Dann kommt noch hinzu, das keiner gerne im Aussen zugibt, das ihm die Impfung Übel mitspielt. So sehen wir auch bedingt, das die MSM das niederbügeln, nur die Spitze des Eisberges.

Und die Einschätzung von Spezialisten zu Langzeitnebenwirkungen, ist inzwischen auch nicht unbekannt. Und warum gerade ältere schon ab 58 Jahren stärker von Corona bedroht sein sollen, leuchtet mir nach subjektiver Erfahrungen auch nicht ein. Ich bin 65 mein Edeka-Kontakt ist 64. Wir hatten seit dem Corona gibt nicht mal eine merkbare Erklältung, die über Schnupfen lag. Hingegen hatten fast alle, die wir näher kennen und geimpft, mit Erkältungen, grippalen Infekt usw. zu kämpfen. Und die noch Arbeitsprozess stehen wurden oft krankgeschrieben. Wenn man sich, mit der Thematik auseinandergesetzt hat. Kommt man sicherlich zu gewissen Einschätzungen
oder nicht ?

(4) die Überlegungen sind berechtigt, aber das eigene Umfeld ist trotz allem zahlenmäßig relativ begrenzr. Aus zuverlässiger Quelle sind mir jedoch schon zahlreiche Fälle schwerwiegender Schäden bekannt: zB von epileptischen Anfällen bei einer Schülerin, dem Tod noch in der Praxis nach Verabreichung der Spritze oder eine Beinamputation bei einem Jugendlichen, die dann mit irgendeinem Gendefekt erklärt wurde (haben wir von so etwas früher schon mal gehört? - ich nicht).


13:03 | Die Kleine Rebellin zu 20:10 OF von gestern

Fürchte nur, Konsequenzen wird es für den mutigen Landtagsabgeordneten geben.

17:27 | M zur Kleinen Rebellin
Nein, werte Rebellin. Herr Ahrends wird aus persönlichen Gründen nicht mehr antreten. Er ist mir persönlich bekannt und zählt zum engeren Freundeskreis, wir telefonierten heute morgen ausgiebig. Gemeinsam planen wir einen Lebensabend mit unseren Familien am Schwarzen Meer. Er gehörte zu den 3 "Abtrünnigen" der ehemaligen niedersächsischen AfD-Fraktion. Auch diese Gründe hierfür sind mir bekannt und für mich absolut nachvollziehbar. Mittlerweile hat er im Parlament eine gewisse Anerkennung gewonnen, die ihm aber nicht sehr gefällt. Dank ihm habe ich einige Einblicke (auch die innerhalb der AfD) erhalten und nicht nur deshalb gebe ich Deutschland innerlich auf. Ich sags halt: Die "Impfpflicht" ist eine 100%ige Tochter aus Lobbyarbeit und Korruption. Niemand, wirklich niemand glaubt den eigenen Stuß, den er/sie/es am Rednerpult in den Parlamenten absondert. BTW - Das Youtube-Video wurde natürlich schnellstmöglich gelöscht, aber diese Rede ging durch die soz. Netzwerke geradezu viral. Bringen tut es freilich genau nichts, da Big Pharma sehr viel Geld fliessen lässt. Dagegen helfen keine Fakten, keine Mühen und auch keine verschwendete Lebenszeit.

01.04.2022

20:10 | Dipl-Ing: Jens Ahrends spricht im Niedersächsischen Landtag zur Impfpflicht!

In eineinhalb Minuten alles auf dem Punkt gebracht. Die Genspritze ist ein Verbrechen an der Menschheit. Eine Impfpflicht ist angeordneter Mord durch unsere Politiker.

https://t.me/LKNews2/20362

Ob es auch dementsprechende Konsequenzen geben wird, bleibt wirklich zu hoffen...!? OF

19:50 | Leser-Beitrag: Berichte über Impfschäden fluten Kommentarbereich: ARD-Bericht bringt Redaktion in ideologische Nöte

https://sciencefiles.org/2022/04/01/berichte-ueber-impfschaeden-fluten-kommentarbereich-ard-bericht-bringt-redaktion-in-ideologische-noete/

Auszug:
Dessen ungeachtet hat die ARD den Beitrag:
Impfschäden – wie Deutschland bei der Erforschung hinterherhinkt, am 23. März 2022 veröffentlicht. Es ist letztlich der Beitrag des MDR, den wir hier besprochen haben. Ob man bei öffentlich-rechtlichen Sendern die Impf-Erzählung von den kaum vorhandenen Nebenwirkungen geglaubt hat oder einfach gedacht hat, dass die öffentliche Stimmung so feindlich gegenüber denen eingestellt ist, die sich trauen, ihre COVID-19 Impfung / Gentherapie mit dem sich daran anschließenden Leiden in Verbindung zu bringen, das wissen wir nicht.
Aber wir wissen, dass die ARD-Redaktion offenkundig von der Reaktion, die auf den Beitrag erfolgt ist, überrascht war, denn es trudelten in sechs Tagen mehrere Hundert Kommentare ein, die in den meisten Fällen von eigenen Erfahrungen, Impfschäden, Nebenwirkungen, erheblichen Nebenwirkungen nach COVID-19 Impfung / Gentherapie berichteten, die sie oder ein Familienmitglied erlitten haben.
Die Reaktion bei der ARD war die übliche Flucht vor der Realität. Wir rekonstruieren diese Flucht auf Basis von Tweets:

Ein einziges Desaster, das sich hier abspielt! Herr L. wird sich wohl in Bälde auch dazu äußern müssen!? OF

17:33 | uncut: Skandal: Deutsches Verfassungsgericht räumt ein, dass Covid-Impfungen schädlich und tödlich sein können, aber Pflicht bleibt

Deutschland gibt die Idee einer allgemeinen Impfpflicht gegen Covid auf. Die Regierungskoalition hat das Vorhaben abgesagt, weil es im Parlament keine Mehrheit gibt, berichtet die Bild-Zeitung. Die Gegner bezweifelten den Nutzen der Impfungen und sprachen von einer Verletzung der Grundrechte der Bürger. Verweigerer mussten mit einer Strafe von bis zu 25.000 Euro rechnen.
In diesem Monat trat die Impfpflicht für deutsche Beschäftigte im Gesundheitswesen in Kraft. Die AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch hat das Bundesverfassungsgericht kritisiert, das sich weigert, einen Schlussstrich unter die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen zu ziehen. Das Gericht schützt unsere Grundrechte nicht mehr, betonte von Storch.
Obwohl das Gericht eingeräumt hat, dass die Covid-Impfstoffe „schwerwiegende Nebenwirkungen“ und sogar „den Tod“ verursachen können, bleibt die Pflicht bestehen. Wenn Sie Schäden durch die potenziell „tödlichen“ mRNA-Impfstoffe verhindern wollen, „steht es den Beschäftigten im Gesundheitswesen frei, zu kündigen“, so das Gericht.

Skandalöser kann man den Zustand der Höchstgerichte (u.a. auch der Letztspruch in AUT) nimmer beschreiben! Man stellt eine schwere Gefahr samt dem Zusammenhang zur tödlichen Bedrohung für Leib und Leben durch die Spritzmittel dar, verhindere ein Gesetzt aber nicht sondern verweist auf die Möglichkeit zur Kündigung...!? Was rauchen diese Herrschaften für ein Zeugs...? Vollkommen irre! OF

18:45 | Leser-Kommentar
Lieber aufrecht sterben, als sich impfen lassen ? Und wenn sie es mit körperlicher Gewalt, gegen meinen Willen tun. Dann sterbe ich viellicht, doch was solls.
Dann bin endlich frei und mich kann keiner mehr vergewaltigen. Denn was will man dann noch nier unten ? Auf Knien leben - nein danke - nicht mit mir. Deutschland ist wieder der 1. Meister des Todes geworden. Wenn keine Art Wunder geschied, hat die Hölle, Deutschland überrannt und dann die Welt ???

Aufrecht und aufrichtig nach vor, werter Leser! Viele Bespritzte werden's den Unbehandelten noch danken, dass sich Gsunde um sie kümmern werd' können!? OF

19:02 | Leser-Kommentar zu grün
Nach den ganzen Anfeindungen, soll man sich noch kümmern, um sich dann noch was von denen einzufangen? Nein danke, die sollen mal schön den Schuh des Manitu machen. Wer nicht hören will muss fühlen! OF …Ottfried Fischer? 😅Grüße

Gut, werter Leser, viele haben es bis dato aber noch immer nicht geschnallt, wie sie vera**** und verängstigt wurden oder werden... Denen kann man keinen Vorwurf machen! Und Nächstenliebe darf durchaus wieder höher in Kurs kommen! OF

19:57 | Der Spaziergänger zu grün
Unter den Geimpften gibt es welche, die noch immer nicht geschnallt haben, dass sie vera….. und verängstigt wurden oder werden. Das ist richtig. Denen kann man aber sehr wohl einen Vorwurf machen, nämlich, dass sie sich vielschichtiger hätten informieren müssen! Und der Satz mit der Nächstenliebe trifft auch und besonders auf die Geimpften zu.

Weiters gibt es nun unter den Geimpften welche, die zwischenzeitlich sehr wohl geschnallt haben, dass sie den Cor.-Betreibern voll auf den Leim gegangen sind, wobei ich in dieser Gruppe bisher 2 verschiedene Fraktionen erkennen konnte.

Einerseits jene, die nun plötzlich recht ruhig und megafreundlich sind, dem Thema nach Möglichkeit ausweichen und/oder die Plandemie auf einmal ganz locker sehen. Den vorher ausgelebten Impf- und Maßnahmenfanatismus möchte man am liebsten zur Gänze vergessen machen.

Andererseits jene Geimpften, die nun ebenfalls schweigen, aber völlig vor den Kopf gestoßen sind, ob der vielen „Freiheit", die die Politik da plötzlich gewährt. Das sind die Gefährlicheren. Diese sind innerlich ziemlich frustriert und warten ungeduldig, dass ihre Zeit wieder kommt. Das geben die auch zu. Wenn sie dann die Politik und Medien beim Panik-Restart wieder auf ihrer Seite haben, werden die wieder aufleben samt ihren Argumenten a la „Den Ungeimpften gehört der Zutritt zum Supermarkt verwehrt“, damit sie sich kein Essen holen können, um sie so zur Giftspritze zu treiben.

09:35 | reitschuster: Impfverweigerer sind Straftäter Gutachten für den Bundestag sieht Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren

".... Juristischen Vorbehalten entgegnen die Gutachter so: „Bedenken gegen die Verfassungsmäßigkeit dieser Sanktionsregelung werden, soweit ersichtlich, nicht erhoben. Es sind auch keine Gründe ersichtlich, aus denen sich diese gerade im Falle einer Corona-Impfpflicht ergeben könnten.“

Mit anderen Worten: Das Bundesverfassungsgericht, das in den vergangenen Jahren ohnehin zum zahnlosen Tiger mutiert ist, muss sich noch nicht einmal mehr den Anschein geben, Recht zu sprechen. Stattdessen gibt das Gutachten der Exekutive freie Hand bei der Strafbemessung: „Wenn eine COVID-19-Impfpflicht durch Gesetz eingeführt würde, stünde es dem Gesetzgeber frei, entsprechende Straf- oder Ordnungswidrigkeitstatbestände bei Zuwiderhandlung zu definieren.“

Frage an Radio Erwian: Haben vielleicht der Klausi aus Davos und der Spritzmittel-Billy den "wissenschaftlichen" Dienst des Bundestages beauftragt?
Antwort: Jein, sie haben ihre "freien Mitarbeiter" in der Bundesplauderstube gebeten, sich darum zu kümmern. Die Form muss schließlich gewahrt bleiben. HP

31.03.2022

18:26 | Leser-Zuschrift "Faktenresistenz"

habe gerade die Antwort eines Abgeordneten aus dem Dt Bundestag erhalten, welcher auch gegen die Impfpflicht ist. Er schreibt mir, dass sich aktuell im BT eine Mehrheit für diese Impfpflicht abzeichnen würde.
Die Faktenresistenz ist einfach unglaublich. Da werden wir wohl in unserem Alter noch an Auswanderung denken müssen.

10:55 | reitschuster: Die Pandemie ist vorbei – unbemerkt

"... Die Gefahr einer Infektion wird vom RKI für Ungeimpfte als sehr hoch, für Genesene und Geimpfte mit zweifacher Impfung als hoch und für die zweifach Geimpften mit Booster als moderat eingeschätzt. Diese Einschätzung erscheint nicht schlüssig, da laut aktuellem RKI-Wochenbericht die Mehrheit aller Covid-positiven Patienten tatsächlich zweifach geimpft und geboostert sind.

Professor Lauterbach fordert die Länder aufgrund der hohen Infektionszahlen auf, Möglichkeiten für eine stärkere Corona-Eindämmung zu nutzen. „Es gibt keinen Freedom Day, es gibt keinen Grund, hier nachzulassen.“ Der einzige Weg aus der Pandemie heraus sei die allgemeine Impfpflicht, da einige Menschen vor anderen und vor sich selbst beschützt werden müssten...."

Es war von Anfang an keine Pandemie, sondern eine Plandemie, zusammengeschustert aus Semantik (mit/an/unter/über/zwischen erkrankt), Katzengoldstandard-Tests und einer willfälligen sowie machtberauschten Politik. HP

30.03.2022

19:45 | orf: Impfdaten Update

Der Trend der vergangenen Wochen setzt sich weiter fort.
In der vergangenen Woche haben 17 500 Österreicher den Booster geholt, 0,24% der Geimpften, 1500 mehr als in der Woche davor. An 5 der 7 Tagen in der vergangenen Woche ist die Gesamtzahl an gültigen Zertifikaten gefallen, über die ganze Woche um 10300.
Die Höchstzahl an gültigen Impfzertifikaten war am 25.02, mit ca. 68,9% der Erwachsenen. Diese Zahl ist seitdem um 35 000 oder ca. 0,5% der erwachsenen Bevölkerung zurückgegangen.
Laut ORF haben 74,8% der polizeilich gemeldeten Bürger einen Stich bekommen, die Anzahl an gültigen Impfzertifikaten ist diese Woche auf 68,5% gefallen. JJ

15:36 | Die Leseratte "Unglaublich!"

Unglaublich! Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat ein vorläufiges Gutachten zur Impfpflicht erstellt, wonach bei einem entsprechenden Gesetz der Status "ungeimpft" ein Straftatbestand wäre, der mit entsprechend hohen Strafen geahndet werden könnte. Natürlich geht es hier um Covid, aber grundsätzlich bedeutet das, dass die Bundesregierung eine Impfpflicht für alles mögliche beschließen könnte und schon machen wir uns strafbar (ich denke da an die WHO-Bestrebungen). Dass im Falle COVID überhaupt kein zugelassener Impfstoff zur Verfügung steht, dass dieser nicht tut was man von ihm erwartet, sogar gegenden obersten Grundsatz bei Impfstoffen verstößt, nämlich "zuallererst nicht schaden" - egal. Zwangsimpfungen direkt sehen sie allerdings skeptisch - klar, dann unterschreibt man ja nicht.

https://www.bundestag.de/resource/blob/880040/b78aedc909645ad7528bcfcf3fe198b3/WD-3-199-21-pdf-data.pdf

29.03.2022

20:21 | Leser-Zuschrift "Unwillige werden angeschrieben"

Wie erwartet und entgegen der vollmundigen Versprechungen von södolf und gewisse Landräte haben die Gesundheitsämter bundesweit begonnen , die Unwilligen anzuschreiben mit bundesweit identischen Serienbriefen ohne Unterschrift, den Carola Status abzufragen mit Bussgeldandrohung und Co. In unseren Rettungsdienst Bereich sind 10% Impfung Verweigerer.
Übrigens darf in den Sanitätsorganisationen kein ehrenamtlicher mehr irgendwas machen ohne G2.
Feuerwehr ebenso...
Impfpflicht wackelt aber im Gesundheitswesen besteht man weiter drauf. Übrigens haben wir eine gewaltige Krankheitswelle beim Personal und heftige Positiven Quoten. Tägliche testpflicht

09:29 | fk: Wissenschaftlergruppe: Sofortiger Stopp der Impfung mit mRNA-basierten Wirkstoffen! Keinerlei Impfpflicht!

Eine interdisziplinäre, parteiunabhängige Wissenschaftlergruppe mit den Professoren Dr. Werner Bergholz, Dr. Stefan Hockertz, Dr. Dr. Christian Schubert und Dr. Wolf-D. Stelzner hat die wichtigsten medizinisch-wissenschaftlichen Argumente gegen die angedrohte Impfpflicht übersichtlich zusammengestellt. Sie fordern einen sofortigen Impfstopp und selbstverständlich den Verzicht auf jegliche Impfpflicht. – Eine Pflichtlektüre, insbesondere für alle Parlamentarier des Deutschen Bundestages. Urteilsfähig und in der Lage, sich ein Votum über eine COVID-Impfpflicht zuzutrauen, können sie erst sein, wenn sie die Argumente des folgenden Textes kennen.

Eine Zusammenfassung des Spritzmittelwahns. HP

28.03.2022

17:14 | c-t: Erhebliche Übersterblichkeit im «hochgeimpften» Singapur

Über 90 Prozent der Bevölkerung in Singapur ist gegen Covid «geimpft». Trotzdem, oder deswegen, verzeichnete das Land Ende 2021 eine Übersterblichkeit von mehr als 30 Prozent. Viele Länder mit hohen Impfquoten hatten im Jahr 2021 eine hohe Übersterblichkeit zu beklagen (wir berichteten hier und hier). So lag zum Beispiel die wöchentliche Sterblichkeitsrate in Schottland im Oktober 2021 30 Prozent über dem Fünfjahresdurchschnitt. In anderen Ländern wie zum Beispiel Grossbritannien und Israel war die Zahl der Todesfälle höher als bei den schlimmsten «Covid-Wellen». Auch in Israel stieg die Übersterblichkeit Ende 2021 auf über 30 Prozent.
Der Daily Sceptic macht nun auf dasselbe Phänomen in Singapur aufmerksam. Singapur hat eine der höchsten Impfraten der Welt. Die überwältigende Mehrheit der verabreichten Dosen sei entweder Pfizer oder Moderna, merkt der Daily Sceptic an. Das bedeute, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Singapurer den «vermeintlich minderwertigen» Sinovac-Impfstoff erhielten.

Ähnliche Zahlen kennen wir seit Monaten auch aus Deutschland - knapp 30% Übersterblichkeit in 2021. Zahlen, die eigentlich für 2020 zu erwarten gewesen wären...!? Somit wird der Zusammenhang (die Mitverantwortung) zwischen Spritzerei, hohen Infektionszahlen und überhöhten Todeszahlen immer ersichtlicher... Staatlich geförderter Massenmord! OF

18:05 | Leser-Kommentar
Das ist kein staatlich geförderter Massenmord, das ist staatlicher mit Zwangsmassnahmen wie Einzelhaft, Psychoterror, Folter, Entzug der Lebensgrundlage verursachter Massenmord. Den daran Beteiligten scheint auch nicht klar zu sein das sie dafür von gewissen Leuten, die mit so etwas nicht in Verbindung gebracht werden möchten, vorgeschoben und verheizt werden. Für so etwas landet man nämlich früher oder später von einem Kriegsgericht, und wenn das die Schuld feststellt ist es übliche den Verurteilten bis zum Morgengrauen zu geben, bevor man sie an eine Wand stellt.

Ohne Richterschaft wird es nicht gehen werter Leser, angesichts dessen, was hier verbrochen wurde!? Die Schäden (+Kollateral) werden ja immer offensichtlicher... OF

19:12 | Leser-Kommentar zu grün
Natürlich benötigt das eine Richterschaft. Da hier aber Krieg gegen die Zivilbevölkerung geführt wird mit Mitteln die selbst in einem regulärem Krieg nicht zulässig wären, könnte es durchaus sein das ein Kriegsgericht dafür zuständig ist. Und ob die sich haben so kompromittieren lassen wie die zivile Richterschaft kann man durchaus bezweifeln. Die würden vermutlich rein nach der Faktenlage entscheiden, und das ist den Leuten die das Ganze verursachen auch klar, die wissen ja genau wie weit ihr Einfluss reicht. Das ist ja der Grund warum sie so sehr vermeiden wollen damit in Verbindung gebracht zu werden und irgendwelche Politiker, Seuchenexperten und Medienhuren vorschieben, die anstelle der eigentlichen Betreiber für alle sichtbar im Rampenlicht stehen. Genau dazu dient der ganze Rummel ja.

20:07 | Spartakuss zu 18:05
Werter Leser, ich sehe es eher so, dass es erst mit einem Impfzwang zur staatlich GEFORDERTEN Selbstzerstörung seines natürlichen Immunsystem einhergeht.
Bisher war es eine freiwillige Entscheidung, sich Impfen zu lassen und daher sehe ich es bei den freiwillig Geimpften, als ein selbst induziertes Opferritual zugunsten einer geldgeilen Machtelite.
Es ist immer das gleiche perfide System!
Zuerst werden über die Propaganda-Medien, die ca. 70% geistig labilen und instabilen Menschen in einem Volk, in ihrem Denken und Handeln so manipuliert, dass sie die immerwährende Lüge des Staates, irgendwann für die einzige Wahrheit halten und sich dann für besser Aus-gebildete Personen, auf die wenig Intelligenten herab sehen zu können.
Das funktioniert auch nur deshalb, weil die überwiegende Mehrheit an Intelligenzbestien in einem Volk, zuerst im Sack des Staates landen.
Wenn man erstmal die „wir sind schlauer wie die doofen“, im Sack hat, kann der Staat die Intelligenten also die mit einer eigenen Meinung, mit dem Zwangs-Knüppel in den Sack prügeln.

12:34 | tkp.at: Regierung hat Impfpflichtgesetz geändert

Die Impfpflicht in Österreich ist ausgesetzt, doch die Regierung bastelt am Gesetz herum. Vergangene Woche verlautbarte die Regierung neue und geänderte Gesetze. Das Impfpflichtgesetz wird „effektiver“, sagen und warnen Anwälte. Auch eine Möglichkeit zur Aberkennung der Covid-Förderungen wurde geschaffen. Nämlich wenn man gegen das Covid-Maßnahmengesetz zumindest einmal verstoßen hat.

Sie, die österreichische Unfähigkeitsregierung mit in Umfragen zwischen 33% und 36% Zustimmung - zusammengerechnet wohlgemerkt, werden nicht locker lassen und sich wie ein Ertrinkender an den Rettungsring an die Impfpflicht klammern. Der Meinungsterror zur Durchsetzung wird unerträgliche Dimensionen annehmen. Wer einen entspannten Sommer haben will, sollte im Ausland keinesfalls österreichische Medien genießen, und daher am besten erst gar nicht in Österreich urlauben. Das im Artikel eingebetette Video mit Höllwarth & Scheer ist jedenfalls sehenswert. Und falls man bei der Ansicht ins Zweifeln kommen sollte: Ja, der Fasching ist schon vorbei. AÖ

10:43 | fn: Kinderärztepräsident an Bundestag: "Bitte Impfpflicht für alle Erwachsenen beschließen!"

"... Impfen sei "nachweislich der einzige sichere Weg, um ohne verheerende Eindämmungsmaßnahmen zu viele schwere Verläufe und Todesfälle zu vermeiden", sagte der Arzt. Wer die Impfung bis jetzt noch verweigere, Personen mit medizinischen Gründen natürlich ausgenommen, "nimmt den Rest der Bevölkerung in Geiselhaft", so Fischbach wörtlich. "Das trifft besonders Minderjährige, die durch die Einschränkungen um Bildungs- und Entwicklungschancen gebracht werden, sozial und psychisch leiden. Das ist nicht mehr hinnehmbar!"

Irre! Wo hat der Mann Medizin studiert? Auf der Pfizer-Akademie bei Klabauterbach? HP

11:28 | Leser-Kommentar
Mir kommt es eher so vor, wie eine Art von "The last Stand" ? Die Dämonen gehen in Deutschland in all in ? Für mich nicht verwunderlich, da es Informationen von Channels gibt, das der Erzengel-Orden aufgelöst wurde und in Ruhestand gegangen ist. Das ist natürlich Übel, weil deshalb z.B. Erzengel Michael nicht mehr einsatzfähig ist...

27.03.2022

17:53 | TTD: C-19 Vaccines Killed 61,000 Americans From 25-44 In 2021, CDC Stated!

Die CDC-Daten zeigen, dass allein im Jahr 2021 61.000 Menschen im Alter von 25 bis 44 Jahren an den Nebenwirkungen des Impfstoffs starben.
Edward Dowd, ein ehemaliger BlackRock-Portfoliomanager, enthüllte in der Episode der Alex Jones Show vom 10. März.
Dowd erklärte, dass ein Anlageberater von der Wall Street, ein Experte der Versicherungsbranche und ein Teil seines Teams die Zahlen der CDC bezüglich der Impfstoffe und der Nebenwirkungen analysiert haben. "Im Grunde sehen Sie, dass Millennials im Herbst und Winter 2021 84 Prozent mehr Todesfälle zu verzeichnen hatten. Die überzähligen Todesfälle haben sich also beschleunigt, als die Mandate und Auffrischungsimpfungen kamen", sagte Dowd gegenüber Jones. "Und diese Altersgruppe ist wichtig, weil sie gesund ist. Und man kann nicht sagen, dass sie ihre Krebsvorsorgeuntersuchungen verpassen. Sie sind zwischen 25 und 44 Jahre alt. Das ist also ein verheerender Beweis dafür, dass die Impfstoffe in dieser Altersgruppe zu einem beschleunigten Sterben führen.
"Ich weiß, dass ich in dieser Tabelle Prozentsätze angegeben habe, aber die tatsächliche Zahl der Toten beträgt 61.000. Das ist das Ereignis des Vietnamkrieges, das gerade die Generation der Millennials getroffen hat - 58.000 starben im Vietnamkrieg."
Dowd erklärte, dass er sicher ist, dass die Schüsse die Schuldigen sind, weil die Beschleunigung im Sommer begann, als die Mandate im August und September kamen.
"Und dann kam [Präsident Joe] Biden heraus [und kündigte die Mandate an]. Und die Auffrischungsimpfungen wurden ebenfalls genehmigt und begannen zu laufen. Nennen wir es also beim Namen. Das ist Tod durch Regierungsauftrag oder Demozid, Tod durch die Regierung. Das ist es, was hier vor sich geht."

Völliger Wahnsinn, und jetzt gibt es sogar die CDC zu! Wo bleibt der Aufschrei, den es damals vergleichsweise laut genug gegen den Irrsinn in Vietnam gab...!? Und noch trauriger ist der Umstand, auf den wir immer wieder hingewiesen haben, dass sowohl die VAERS- als auch die europäischen (inkl. Israel) EMA-Daten eine enorme Unterrepräsentierung aufweisen! Heißt, es könnte bei den Zahlen u.U. noch eine Null drangehängt werden (müssen)...!? Die Katz kommt langsam aus dem Sack. OF

18:23 | Leser-Kommentar zu grün
Wenn Sie drei oder vier Nullen anhängen, dann treffen Sie mit viel Glück das Ergebnis vielleicht ungefähr.

Zumindest in diesem Zusammenhang scheinen sich die Politprognosen zu bewahrheiten; was C nicht schaffte...!? Wirklich hammerhart, diese Gamechanger. OF

10:01 I pp: Geplante Impfpflicht-Sanktionen: Von Zwangsimpfung bis zu 5 Jahre Gefängnis!

Immer wieder 25.000 Euro Strafe oder bis zu fünf Jahre Gefängnis sollen nach Einführung der Impfpflicht Impfverweigerern drohen. Die linksgrüne Diktatur stellt zunehmend fernöstliche Diktaturen in den Schatten.

Willkommen im SBBD, Schönsten, Besten, Bereichertsten Deutschland, in dem wir gut und gerne bezahlen, uns bevormunden und spitzen lassen. HP

10:31 I Monaco
mehrfach 25.000€ löhnen oder 5 Jahre Kost und Logis frei.....da kommt man schon in´s Grübeln....

10:38 I Leserkommentar
Immos ummünzen, abmelden, untertauchen, Arschlecken

08:50 | uncut-news: Auch in Russland sterben sie plötzlich

Diejenigen von uns, die die entsetzlichen Auswirkungen dieser „Impfstoffe“ weltweit bemerkt haben, haben natürlich gehofft, dass die in Russland (und in China) verabreichten Impfungen nicht so gefährlich sind; aber das ist offensichtlich Wunschdenken. Da es in Russland keine öffentliche Datenbank wie VAERS gibt, müssen wir uns auf russische Presseberichte über „plötzliche Todesfälle“ verlassen, von denen die meisten ohne Angabe einer Ursache auftraten, während zwei auf Schlaganfälle und einer auf (was sonst?) COVID zurückzuführen waren.

18:35 | Leser-Kommentar
Werter Leser - aufwachen ? Untertauchen, wir sind nicht mehr in Zeiten von Robin Hood. Flüchten wohin, wieviele wären das ? Flüchten vor der eigenen Mutlosigkeit. Wäre das nicht leben auf Kienen ? Und gibt es das nicht schon Gobal - Deutschland ist ist halt der Referenzwert ?

"Dank der Fortschritte der Wissenschaft und des damit wachsenden Wissensstandes sind die Deutschen nunmehr in der Lage, ihren Untergang von Jahr zu Jahr exakter zu beschreiben. Es scheint, als sei dies die einzige Anteilnahme, die sie noch an ihrem Schicksal als Volk zu nehmen fähig sind. Dies natürlich nur innerhalb der ihnen von ihrer Regierung gestatteten Grenzen."
Wilhelm Schwöbel, (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

Und was ist mit dem logischen denken ? Sehen Sie sich das Narrativ der Drohung an. Glauben Sie wirklich, man käme ungeimpft ins Gefängnis ? Vielleicht gibts ja dann Ungeimpften-KZs ? Doch warum so einen Aufwand ? Und die Geldstrafe, wird man denn gepfändet und fällt in Grundsicherung oder ist man gleich Vogelfrei, für jeden der einen böser antun will ? Vielmehr wird es in worst case so kommen - man wird Zwangsgeimpft gegen seinen Willen ? Falls das kommt und wir es als Gesellschaft erlauben, haben wir es nicht anders verdient. Und überhaupt - was wäre das für ein Leben bzw. was ist aus uns geworden.

Teddybären die flüchten, untertauchen, doch was ist der Preis dafür ? Jedem das Seine, werter Leser. Doch mein Standpunkt ist der:
"Was einem im Leben wichtig erscheint, dafür sollte man kämpfen. Nachher zu bereuen, nicht gekämpft zu haben, ist schlimmer, als den Kampf zu verlieren" Autor Unbekannt Wir sind alle Reisende - was kann man dann verlieren, ausser sich selber und der Spiegel flüstert Dir zu - Du willst mal wieder nicht Deinen Spiegel sehen, ist das klug ? Und dann beschwerst Du Dich, das es so ist, wie es eben ist. Was hat dann TB für einen Zweck, ein Tagebuch das im Jetzt geschrieben wird, das Murmeltier Untergang noch besser zu dokumentieren - doch für wen ?

 

26.03.2022

10:04 | tkp: Impfpflicht in Deutschland: „Stimme des Volkes“ an den Bundestag

Als „Stimme des Volkes“ präsentiert sich eine deutsche Unternehmerin in einem offenen Brief an den Bundestag. Sollte man die Impfpflicht wirklich umsetzen, habe dies Konsequenzen. TKP veröffentlicht den Brief auf Wunsch der Bürgerin.

Kommentar der Einsenderin
Schade, dass sich diese Unternehmerin nicht öffentlich zu ihrem Schreiben bekennt. Verstehen kann man es allerdings, wenn man die Reaktionen der Politik bei Bhakdi und Co betrachtet.

25.03.2022

17:21 | uncut: In über 25 Ländern sind weniger als 15 % der Bevölkerung geimpft. Wo sind die Millionen von Toten?

Burundi: 11 Millionen Einwohner Impfquote: 0.1%
Kongo: 89 Mio. Einwohner Impfrate: 0.3%
Haiti: Einwohnerzahl 11 Millionen Impfquote: 0.9%
Tschad: 16 Mio. Einwohner Impfquote: 0.9%
Jemen: 29 Mio. Einwohner Impfquote: 1.3%
Äthiopien: 115 Mio. Einwohner Impfquote: 1.6%
Südsudan: Einwohnerzahl 11 Millionen Impfquote: 2,5%
Kamerun: 26 Millionen Einwohner: Impfrate: 2,6%
Papua-Neuguinea: Einwohnerzahl 9 Millionen Impfquote: 2,7%
Nigeria: Einwohnerzahl 206 Millionen Impfquote: 2,7%
Madagaskar: Bevölkerung 26 Millionen. Durchimpfungsrate: 3.4%
Tansania: 59 Millionen Einwohner. Durchimpfungsrate: 3%
Mali: Bevölkerung: 20 Millionen Impfquote: 3.6%
Burkina Faso: 20 Mio. Einwohner Impfquote: 3.8%
Malawi: 19 Millionen Einwohner Impfquote: 4.2%
Niger: 24 Mio. Einwohner Impfquote: 4.4%
Sudan: Einwohnerzahl 43 Millionen Impfquote: 4.6%
Uganda: 45 Mio. Einwohner Impfquote: 5%
Senegal: 16 Millionen Einwohner Impfrate: 6.2%
Algerien: Einwohnerzahl 43 Millionen Impfquote: 14%
Kenia: 53 Millionen Einwohner Impfquote: 14%
Sambia: 18 Millionen Einwohner Impfquote: 10%

Diese Länder haben zusammen eine Bevölkerung von über 900 Millionen Menschen, und über 90 % von ihnen sind nicht geimpft. Wo sind die Massengräber? In den meisten dieser Länder gab es nicht einmal eine Abriegelung, soziale Distanzierung oder Maskenpflicht. Die Impfstoffe haben nichts mit Covid oder irgendeinem Virus zu tun. Es ist eine Biowaffe.
Papua-Neuguinea: Einwohnerzahl 9 Millionen Impfquote: 2,7 % Fettleibigkeitsquote: 30 %, höher als in Kanada und Europa.

Die Gefährlichkeit der Spritzerei haben wir ausführlich erläutert und die direkten Zusammenhänge zwieschen hoher Behandlungsquoten und den enormen Anstiegen von Erkrankungen und Toten ist mittlweile aus den Grafiken weltweit gut herauslesbar. Die Mittel gehören endlich am Misthaufen der Geschichte begraben und bei den Verantwortlichen ordentlich aufgeräumt! OF

16:25 | um: Deutsche Regierung plant Impfpflicht-Sanktionen: Von Zwangsimpfung (!) bis zu 5 Jahre Gefängnis!

Die Impfpflicht-Debatte in Deutschland reißt nicht ab, auch dank der sektenartigen Propaganda-Show von SPD-Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Obwohl die allgemeine Impfpflicht noch nicht beschlossen wurde, plant man von Seiten der linken Ampel-Koalition bereits die Sanktionsmechanismen für „Verweigerer“ – und die haben es in sich und stellen so manche Gesetzgebung aus fernöstlichen Diktaturen in den Schatten. Hier ist der Entwurf „druckfrisch“ aus dem Bundestag einsehbar.

18:28 | Leser-Kommentar
Flüchte Deutscher so schnell du kannst, wir brauchen Wohnraum für Flüchtlinge 😉😉😉

18:36 | Leser-Kommentar
Dann kommen sie einen eben holen - warhscheinlich in schwarzen Uniformen. Somit hat der der Spruch auf meinem Zippo recht ?
"Lieber im stehend sterben als kniend leben" ? Und durch den Blätterwald rauscht - "Impfen macht frei"...
"Österreichs Bundespräsident Fischer hat die Deutschen zu mehr Selbstbewußtsein und Optimismus aufgefordert. Das kann eigentlich nach Spengler nur noch den "Untergang des Abendlandes" ankündigen...
Wolfg J. Reus, (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker (Quelle: Reus, Zeit-Zeugnisse. 33)

10:15 | tkp: UK-Desaster: 92 Prozent der Covid-Toten geimpft

Vom Ukraine-Konflikt überschattet, hat die britische Regierung Daten veröffentlicht, die das absolute Scheitern der Impfkampagne belegen. Mehr als 80 Prozent der Covid Infektionen betreffen Geimpfte, bei Todesfällen ist die Rate noch verheerender.

Auch hier wird darüber berichtet. Dabei scheinen auch die nicht-lethalen ("Neben"?)wirkungen beträchtlich zu sein, wie man u.a. an der anhaltenden Verbal-Diarrhoe von Klabauterbach und Co. sehen kann.... HP

24.03.2022

17:04 | TheDefender: Pfizer COVID Vaccine for Kids 5 – 11 Fails FDA Standard for 50% Efficacy

Auf der Grundlage einer kleinen Studie bescheinigten die Centers for Disease Control and Prevention dem COVID-Impfstoff von Pfizer nach knapp zwei Monaten eine Wirksamkeit von 31 % bei der Vorbeugung gegen „symptomatische und asymptomatische“ COVID bei 5- bis 11-Jährigen. Aber wie wirksam war der Impfstoff nach vier oder sechs Monaten?
Die Studie, die ich hier beschreiben möchte, wurde in der Ausgabe vom 18. März des Morbidity and Mortality Weekly Review (MMWR) der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht.
Es gab einmal eine Zeit, da schien der MMWR eine qualitativ hochwertige Veröffentlichung zu sein. Sie enthielt nützliche redaktionelle Kommentare und Kritiken zu den Artikeln, aber diese sind inzwischen verschwunden.
Die Studie, auf die in der Ausgabe vom 18. März Bezug genommen wird, basiert jedoch auf Daten, die bei einer relativ kleinen Gruppe von 1.052 Kindern im Alter zwischen 5 und 11 Jahren, die aus vier Bundesstaaten erhoben wurden. Überraschenderweise leben 76 % der Kinder in Arizona.

Sehr erhellende Ergebnisse, die sich mittlerweile mit den nachgewiesenen Effektiven der Erwachsenenspritzmittel decken...! Das ganze Geplörre wird wohl in Bälde zurecht auf der Halde dem Feuer preisgegeben werden ob der Nutzlosigkeit!? Außer dem hohen Gefahrenpotenzial scheint die Suppe nichts zu haben... btw. wer jetzt überlegt, seinem Kind derartiges mit der Nadel anzutun, dem ist eh wirklich nimmer zu helfen! Und: der Steuerzahler hätte gerne sein zu unrecht verschleudertes Geld zurück. OF

19:20 | Der Spaziergänger zu grün
„Wer jetzt überlegt, seinem Kind……“ … Wie richtig, werter OF. Der Satz hat mich besonders getroffen, denn vor Kurzem hat mir eine Mutter mitgeteilt, dass ihre Vierjährige geimpft wird. Ich hätte ihr das am liebsten genau so gesagt, doch wollte ich Eskalation vermeiden. Die Mutter hatte zuletzt ein etwas angespanntes Verhältnis zu mir, da ich „immer noch nicht geimpft“ bin. Da man sich bez. der Kindesimpfung noch nicht ganz sicher war, hatte man sich entschlossen, sich „ordentlich zu informieren“. Wo? Beim langjährigen Hausarzt.
Dieser - „der wird doch wissen, was er sagt“ - bestätigte Wirksamkeit, Sinnhaftigkeit und Ungefährlichkeit der Impfung auch für Kinder ganz gemäß der gängigen Regierungs- und Medienpropaganda und schon war das Kind angemeldet bei der „Kinderimpfstraße“.

Werter Spaziergänger! Im Bekannten- und Freundeskreis kommen immer mehr die sagen, hätte ich es nicht getan... Die, die es bis jetzt nicht geschnallt haben, müssen eben mit der Verantwortung ihren Kindern gegenüber leben, wenn "schmerzliches" am Kinde passiert!? Man habe es nicht besser gewußt, wird als Ausrede nimmer gelten... Man könnte es jetzt nämlich wissen, wenn man es nur wollte! OF

09:35 | reitschuster: Sag mir, wo die Toten sind! Auch Lauterbachs jüngstes Katastrophen-Szenario löst sich in Luft auf

".... Ginge es nach dem Mann, der sich seiner besonderen wissenschaftlichen Expertise rühmt, hätten die „Kliniken in den ersten beiden Dezemberwochen bundesweit die Kapazitätsgrenze überschreiten“ müssen. Auch seine Prophezeiung vom 30. November 2021, dass „die meisten Ungeimpften von heute bis dahin entweder geimpft, genesen oder leider verstorben sind (…)“, trat nicht ein...."

Ich kann´s nur wiederholen: der arme Mann braucht professionelle Hilfe, vermutlich stationär und für längere Zeit! HP

10:07 I Monaco
je lauter der Bach, um so stärker das Gefälle.....

23.03.2022

17:34 | wb: Mainstream-Experten rudern zurück: 3G & Stichzwang ohne Sinn, viele Nebenwirkungen

Monatelang beschimpfte der polit-mediale Komplex all jene, die sich gegen scharfe Zugangsbeschränkungen und den staatlichen Spritzzwang aussprachen, massiv. Nun stellt sich heraus, dass deren Einwand, dass gerade die “Impfung” nicht vor der Corona-Verbreitung schützt, richtig war. Egal, ob es in Österreich die 3G-Wiedereinführung oder in Deutschland die schikanöse Impfpflicht ist. Just jene Experten, die lange Zeit für die Verbreiterung des Impf-Experiments aussprachen, kritisieren plötzlich die Pläne der Regierenden zu entsprechenden Verschärfungen.

Wer zieht noch den Kopf aus der Schlinge oder möchte mit Herrn L. gemeinsam in den Untergang reiten...!? Das politische Virus lebte vom Glauben der Gutgläubigen, dies scheint nun vorbei zu sein in Anbetracht der vielen Fakten zur Gentherapie, die nun am Tisch liegen...! Raus aus dem Irrsinn, weg mit der ganzen Narretei. OF

10:55 | c-t: Erhebliche Übersterblichkeit im «hochgeimpften» Singapur

Über 90 Prozent der Bevölkerung in Singapur ist gegen Covid «geimpft». Trotzdem, oder deswegen, verzeichnete das Land Ende 2021 eine Übersterblichkeit von mehr als 30 Prozent.

22.03.2022

18:44 | uncut-news: 90-Tage-Pfizer-„Bombe“ in 9 Seiten aufgedeckt – Neu freigegebene Pfizer-Dokumente enthüllen die gefährlichen COVID Impfungen

Ein kleiner Stapel von Dokumenten, der Mitte November 2021 von der US-Arzneimittelbehörde FDA freigegeben wurde, zeigte, dass Pfizer in den ersten drei Monaten nach der Einführung des COVID-Impfstoffs 42.086 Berichte über unerwünschte Ereignisse erhielt, darunter 1.223 Todesfälle

Es wurden inden USA ja große Aufdeckungen bzgl. Pfizer für den 22. März angekündigt. Ähnlich wie bei Q hat man nicht geliefert. Ähnlich wie bei JFK steht zu befürchten, dass die Pharmalobby stärker ist, als Capitol Hill! TB

09:38 | ag: „mRNA-Impfungen”: Der perfekte Sturm

Erhebliche Teile von Politik und Medien in Deutschland trommeln weiterhin für eine allgemeine Impfpflicht. Und dies in Negation der Tatsache, dass die Corona-Impfung inzwischen als unwirksam und oft gefährlich überführt wurde. Eine Zusammenfassung des Wissens, die erschaudern lässt.

Dazu (leider) passend, hier eine aktuelle Aufstellung der "Nebenwirkungen", der laut Klabauterbach sicheren, wirksamen und nebenwirkungsarmen Spritzmittel. HP

10.15 I Monaco
schon wirklich ein schweres Los, der Kampf gegen Windmühlen.....´stell´ Dir vor, es ist Pandemie und keinen interessierts´......

21.03.2022

19:48 | Leser-Beitrag: Das ist absurd! Politischer Kommentator liest aus den vertraulichen Dokumenten von Pfizer

https://uncutnews.ch/das-ist-absurd-politischer-kommentator-liest-aus-den-vertraulichen-dokumenten-von-pfizer/

Auszug:
Dabei handelt es sich um Nebenwirkungen, die aufgetreten sind, nachdem der Impfstoff bereits zugelassen war. „Das sollte die Alarmglocken schrillen lassen“, sagte Wheeler. „Dies ist eines der Dokumente, die Pfizer für die nächsten 70 Jahre vor uns verbergen wollte. Sie wollten, dass die Regierung es 70 Jahre lang geheim hält“.
Das Dokument enthält viele Seiten über Nebenwirkungen. „Sehen Sie, wie viele Nebenwirkungen es gibt“, sagt Wheeler. „Unsere Gesundheitsbehörden haben uns versichert, dass dieser Impfstoff vollkommen sicher ist und dass Nebenwirkungen sehr selten sind“. Pfizer wusste das.
Wheeler nennt einige der Nebenwirkungen des Impfstoffs von Pfizer: Epilepsie, Lupus, Schlaganfall, Gehirnentzündung, akute Nierenschäden, Herzinfarkt, anaphylaktischer Schock, Thrombose oder Blutgerinnsel, Arthritis und asymptomatisches Covid-19. Man kann also Covid-19 durch
den Covid-19-Impfstoff bekommen, obwohl uns gesagt wurde, dass dies nicht passieren würde. „Das ist absurd.“
„Dieses Dokument ist schockierend. Das ist schockierend“, betont Wheeler. „Da steht, dass man durch den Impfstoff eine Fehlgeburt erleiden und auf alle möglichen schrecklichen Arten sterben kann.“ „Sie wussten davon. Und wenn Pfizer davon wusste, dann wussten auch die
Gesundheitsbehörden und die Regierung davon, aber sie haben es vor der Öffentlichkeit verborgen“, sagt sie.

Interessante Reaktion von Liz Wheeler oder wollen ein paar jetzt noch ihren Hals aus der Schlinge ziehen...!? Gerade in Amerika haben Ärzte und Wissenschaftler bereits ziemlich früh auf die Gefahren der Gen-Spritzen hingewiesen und die möglichen Folgenschäden der mRNA...!? Aber die Warner wie Malone, McCullough u.a. wurden leider wie hierorts nicht gehört! OF

17:40 | derstandard: Regierung startet neue Impfkampagne: "Damit die Gemeinsamkeit wieder sicher ist"

Die Bundesregierung hat am Montag eine neue Corona-Impfkampagne unter dem Motto "#GemeinsamGeimpft" gestartet. Die Spots und Sujets sind im ORF, im Privat-TV, im Radio sowie in überregionalen Print- und Onlinemedien zu sehen und zu hören, gab die Gecko-Kommission in einer Aussendung bekannt. Vor allem Ungeimpfte will man über die Kampagne ansprechen. Die Kampagne (gemeinsamgeimpft.at) knüpfe an das "Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit, Normalität und Gemeinsamkeit" an, hieß es in der Aussendung. "Das von vielen herbeigesehnte 'Endlich wieder miteinander ganz normal leben'" werde "eindrücklich auf eine relevante und zugleich alltägliche Ebene" gelegt – "mit emotionalen Bildern, die nicht trennen oder polarisieren, sondern verbinden", so der Pressetext.

Kosten-Nutzen-Abgleich: 0. Die Sache ist gelaufen! Man investiere dieses Geld besser in das völlig marode Gesundheitssystem, in die Ausbildung der Pflegekräfte oder gibt's den Pensionisten an der Armutsgrenze, da wär's wohl besser aufgehoben! Corona ist tot und die ganze Impfgeschichte bereits mit einem Fuß vor dem Staatsanwalt. OF

13:00 | orf: Impfdaten Update
Der Trend der vergangenen Wochen setzt sich weiter fort Tagen.

Diese Woche haben nur 16 000 Österreicher den Booster geholt, 0,24% der Geimpften, eine neue Tiefstzahl. An 6 der 7 Tagen in der vergangenen Woche ist die Gesamtzahl an gültigen Zertifikaten gefallen, über die ganze Woche um 12000 oder 0,16% der gemeldeten Bevölkerung, ein neuer Höchstwert.

Die Höchstzahl an gültigen Impfzertifikaten war am 25.02, mit ca. 68,9% der Erwachsenen. Diese Zahl ist seitdem um 25 000 oder ca. 0,34% der Bevölkerung gefallen.

Laut ORF haben 74,8% der polizeilich gemeldeten Bürger einen Stich bekommen, die Anzahl an gültigen Impfzertifikaten ist diese Woche auf 68,6% gefallen. JJ

12:04 | welt.de: „Akuter Papiermangel“ – Krankenkassen halten Corona-Impfpflicht für nicht umsetzbar

Die derzeit diskutierte allgemeine Impfpflicht könnte von den deutschen Krankenkassen überwacht werden - doch die äußern nun eine Vielzahl von Bedenken. Schon das Versenden der Anschreiben dürfte scheitern, warnt der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV).

Ich lehne die Corona-Impfpflicht kategorisch ab. Es wäre aber ein weiteres untrügliches Zeichen für den rasanten Abstiegs Deutschland, wenn diese an Papiermangel scheiterte. Vielleicht wird dann ja schnell das Gesetz das eine schriftliche Verständigung der Bürger verlangt geändert, sodass eine elektronische Zustellung genügt. Wobei, die kann ja nur mehr bei genügend Wind und gleichzeitigem Sonnenschein versandt werden, da ja auch bald die Stromversorgung so zuverlässig sein wird wie die Deutsche Bahn. AÖ

10:47 | sf: Vom Sterben der Geimpften: Englische Daten zeigen das Ausmaß, in dem “Impfung” gescheitert ist

".... 60 Tage nach ihrer Impfung sind noch einmal zusätzlich 1,5 Mal so viele dreifach Geimpfte in den Alterskategorien der 50-59, 60-69 und 70-79jährigen verstorben als in den erste 28 Tagen nach der Impfung. Das ist der bisherige Endpunkt eines stetigen Anstiegs, den man wohl schwerlich auf etwas Anderes als die COVID-19 Impfung / Gentherapie zurückführen kann.

Wenn Sie nach einem Beispiel für das umfassende Scheitern einer Maßnahme zur Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung gesucht haben, hier ist es. COVID-19 Impfungen / Gentherapien entwickeln sich mehr und mehr zur Zeitbombe. Wenn man diese Ergebnisse vor Augen hat und sie den Hysterikern, die im Bundestag für die Impfpflicht geschrien haben, gegenüberstellt, dann ist aller Zweifel über den Verstand von manchen Abgeordneten der Gewissheit, es mit Irren zu tun zu haben, gewichen."

20.03.2022

17:00 | TheDefender: 483 More Deaths After COVID Vaccines Reported to VAERS, as Pfizer and Moderna Push for More Boosters

Die am Freitag von den Centers for Disease Control and Prevention veröffentlichten VAERS-Daten umfassen insgesamt 1.183.495 Berichte über unerwünschte Ereignisse aus allen Altersgruppen nach COVID-Impfungen, darunter 25.641 Todesfälle und 208.209 schwere Verletzungen die zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 11. März 2022 gemeldet wurden.
Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben heute neue Daten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 11. März 2022 insgesamt 1.183.495 Berichte über unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) übermittelt wurden. VAERS ist das wichtigste von der Regierung finanzierte System zur Meldung von unerwünschten Impfstoffreaktionen in den USA.
Die Daten umfassten insgesamt 25.641 Meldungen von Todesfällen – ein Anstieg um 483 gegenüber der Vorwoche – und 208.209 Meldungen von schweren Verletzungen, einschließlich Todesfällen, im gleichen Zeitraum – ein Anstieg um 4.321 gegenüber der Vorwoche.

Der wöchentliche Report des Grauens - wohlgemerkt Dunkelziffern! Und bei den Kindertodesfällen wrude zudem ordentlich nach unten revidiert, wie die Tage bekannt wurde...!? System-Error, und wie aus den USA zu vernehmen war, wurde Dr. Fauci bereits der Rücktritt nahegelegt.. Man wird sehen, was da jetzt noch kommt!? OF

19:25 | Die Leseratte
Wir erinnern uns an die Berichte, wonach in GB bereits 4 von 5 Covid-Todesfällen geimpft waren? Woraus wir geschlossen haben, dass die Impfung halt gegen Omikron wirkungslos ist und es sich um Impfdurchbrüche handelt. Möglicherweise ist die Wahrheit ja, dass die Menschen gar nicht an Covid sondern bereits in hoher Zahl an den Nebenwirkungen der Impfung sterben und lediglich zu Covid-Toten umdeklariert werden, o.k., möglicherweise einen positiven Test hatten?

Selbiges kannten wir aus 2020 mit den Hospitalisierungen! Die C-Stempel, das Honorar für die Ärzte, die falschen Totenscheine etc... Riesen Betrug mit Ansage! OF

09:10 | welt: Lauterbach will weiterhin Impfpflicht, Mitglieder des Corona-Expertenrates dagegen

Die Impfquote stagniert, Bundesgesundheitsminister Lauterbach will deswegen die Impfpflicht. Doch ob die kommt, ist fraglich. Selbst Mitglieder des Corona-Expertenrates der Bundesregierung sprechen sich dagegen aus.

Dazu passend mein Gespräch mit dem BTW-Beobachter Steffen Krug am Tag der 1. Lesung zur Impfpflicht! TB

Kommentar der Einsenderin
Natürlich will Lauterbach weiterhin die Impfpflicht. Vielleicht bekommt er sonst sogar von den eigenen Kollegen Vorwürfe über die vielen Milliarden "Impf"dosen, welche er noch bestellt hat und nicht unter die Leute bringen wird. Es ist Zeit für seinen Rücktritt!

09:41 | Dazu passend MdB Peter Boehringer: Abstimmung Zwangsimpfung Anfang April: Versagt die CDU/CSU, muss Plan B greifen! TB

19.03.2022

10:02 | et: Virologe warnt vor Impfstrategie: „Gestatten Sie mir, das als Spike-Stoffe zu bezeichnen“

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie zieht Virologe Prof. Martin Haditsch Resümee und warnt vor den Auswirkungen einer Impfstrategie, die sich letztendlich als Risikofaktor bei kommenden Mutationen erweisen könnte.

Fachlich kompetent und mutig "... Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Virus aus einem Labor stammt, liegt bei 99,8 Prozent. Das, was wir in der Umgangssprache bezeichnen „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“. PFLICHTLEKTÜRE! HP

18.03.2022

17:37 | ET: „Ein unverantwortliches Verbrechen an der Menschheit“: Impfpflicht-Gesetz: Ehemaliger LKA-Chef warnt Abgeordnete vor den Folgen

Der offizielle Name des Papiers lautet „Gesetz zur Aufklärung, Beratung und Impfung aller Volljährigen gegen SARS-CoV-2 (SARSCovImpfG)“. In der dazugehörigen Bundestags-Drucksache 20/899 wurde auf insgesamt 50 Seiten der Gesetzentwurf detailliert behandelt.
In einem offenen Brief an den Deutschen Bundestag appelliert der Ltd. Ministerialrat a.D. Uwe Kranz, ehemaliger Präsident des Landeskriminalamtes Thüringen und langjähriger früherer Projektmanager der EU-Polizeibehörde Europol an die Abgeordneten. Sie mögen dem Gesetzentwurf nicht zustimmen oder die bereits erteilte Unterschrift zurückziehen, so Kranz, der heute als unabhängiger Sicherheitsberater fungiert.
Kranz erklärte in seinem Schreiben, dass derzeit selbst das RKI seine Risikobewertung neu formuliere und nur noch schreibe, dass „die Impfung grundsätzlich einen guten Schutz vor schwerer Erkrankung und Hospitalisierung durch Covid-19“ biete und die Impfung „insbesondere in den ersten Wochen … das Risiko von Übertragungen reduzieren“ würde.

Angesichts der bereits jetzt vorliegenden Zahlen zu Schäden, Todesfällen und Wirkweise hinsichtlich Immunisierung ist es nur noch Wahnsinn, dass das ganze Thema überhaupt noch aktiv am Tisch liegt! Impfpflicht, Impferei, alle verbrecherischen Maßnahmen udgl. müssen in Grunde sofort gestoppt werden! OF

10:46 | tkp: Landesgericht Krems: Kündigung wegen Ablehnung von Impfung rechtswidrig

Im Sommer und Herbst des Vorjahres war von Mainstream Medien, Politikern auf verschiedenen Ebenen, den Ärztekammern und insbesondere den Impf-Experten des Nationalen Impfgremiums sowie insgesamt der Pharmalobby massiv Druck auf Arbeitnehmer gemacht worden sich impfen zu lassen. Es war mit Kündigung und Streichung von Arbeitslosengeld gedroht worden und teils wurde es auch umgesetzt. Gesetzwidrig, wie nun ein Gericht in erster Instanz urteilte.

Kommt das Spritzmittelgesetz, würde das Urteil anders aussehen. Daher weg mit diesem Wahnsinn! HP

17.03.2022

17:25 | ET: Bundestag debattiert über Impfpflicht – keine Mehrheit in Sicht

Der Bundestag hat sich am Donnerstag erstmals mit mehreren parlamentarischen Initiativen zu einer allgemeinen Corona-Impfpflicht befasst. Klare Mehrheitsverhältnisse kristallisierten sich in der Debatte aber zunächst nicht heraus. So warb Heike Baehrens (SPD) für einen interfraktionellen Gesetzentwurf „zur Aufklärung, Beratung und Impfung aller Volljährigen gegen SarsCoV-2“. Dieser sieht vor, dass in einem ersten Schritt die Impfkampagne ein weiteres Mal erweitert werden soll. Dazu sollen insbesondere erstmals alle erwachsenen Personen persönlich kontaktiert und von ihren Krankenversicherungen über Beratungs- und Impfmöglichkeiten informiert werden. ...Auch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) unterstützt diesen Plan. Die Freiheitsabwägung der Wenigen dürfe nicht zur permanenten Freiheitseinschränkung der anderen Bürger führen, sagte er. „Bringen wir die Pandemie endlich hinter uns.“ Ein weiterer Gesetzentwurf sieht die Einführung einer verpflichtenden Impfberatung für Erwachsene und einer altersbezogenen Impfpflicht ab 50 Jahren „unter Vorbehalt“ vor. Auch hier würde die Impfkampagne in einem ersten Schritt mit einem Beratungsmodell erweitert werden.

Immer noch verwunderlich, wozu dieses Thema noch Bundestagsdebatten braucht, wenn seit 24 Monaten ohne Not, evidenz- und völlig faktenbefreit eine Maßnahme nach andren durchgepeitscht wird!? Scheindebatte, aber immerhin haben sich die Herrschaften positioniert... OF

10:02 | tkp: Impfung reduziert Gefahr der Hospitalisierung um 0,016 Prozent – Daten des Gesundheitsministeriums

Die Wirksamkeit von Impfungen und medikamentösen Behandlungen wird meist komplett falsch dargestellt. Es werden Äpfel mit Birnen oder auch mit Ankertauen verglichen. Tatsächlich ist die Wirksamkeit der Impfung erheblich geringer als in der Werbung dargestellt, betrachtet man das Gesamtrisiko einer Erkrankung. Das Risiko einer Hospitalisierung wegen Covid reduziert eine Impfung um 0,015551 Prozent und das Risiko auf einer Intensivstation zu landen um 0,004079 Prozent. So die Daten, die das österreichische Gesundheitsministerium an den Verfassungsgerichtshof geschickt hat zur Beantwortung von dessen Fragen. (....) Daraus eine Impfpflicht zu konstruieren und zu rechtfertigen ist absurd und angesichts der massiven Impf-Nebenwirkungen kriminell.

16.03.2022

22:35 | Bundestag.de: Gesundheitsausschuss billigt neues Infektionsschutzgesetz

 Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) mit dem künftigen Verzicht auf tiefgreifende Corona-Schutzvorkehrungen mehrheitlich gebilligt. Für den Gesetzentwurf (20/958) der Ampel-Regierung votierten am Mittwochnachmittag die Fraktionen von SPD, Grünen und FDP, die Oppositionsfraktionen lehnten die Vorlage ab. Der Gesetzentwurf soll am Freitag im Bundestag beschlossen werden. Dem Entwurf zufolge sollen die Länder nach dem 19. März 2022 nur noch befugt sein, ausgewählte niedrigschwellige Auflagen anzuordnen. Dazu zählen die Maskenpflicht und Testpflichten in bestimmten Einrichtungen, insbesondere zum Schutz vulnerabler Personen. Bei einer lokal begrenzten, bedrohlichen Infektionslage soll künftig außerdem eine Hotspot-Regelung greifen. In dem Fall können betroffene Gebietskörperschaften erweitere Schutzvorkehrungen anwenden. Voraussetzung ist ein Beschluss des Landtags.

Der Zerfall der demokratischen Fassade wird jetzt offensichtlich.  RI

 

18:40 | BILD: Dr. med Paul Brandenburg: "Impfpflicht ist eine politische Gewalttat und ein Zivilisationsbruch"

Wo Gewalttaten verübt werden, gibt es Gewalttäter. Jeder Abgeordnete, der am 10. Dezember 2021 für den einrichtungsbezogenen "Impfzwang" stimmte oder für einen weiteren "Impfzwang" votieren wird, fällt unter diese Definition des Gewalttäters. Gleiches gilt für die willfährigen Apparatschiks in den Amtsstuben und die Schreibtischtäter, welche die Existenz, die Gesundheit und die Lebensgrundlage ihrer Mitmenschen zerstören wollen.  RI

 

17:22 | uncut/mercola: Moderna plant drei weitere mRNA-Impfstoffe, aber nicht alle gegen Infektionen

. Moderna kündigte an, dass es drei Impfstoffe mit mRNA-Technologie gegen Krebs, Gürtelrose und Herpes entwickelt. Die derzeitige mRNA-Impfung hat sich jedoch weder als erfolgreich erwiesen, noch sind die langfristigen Auswirkungen der Gentherapie bekannt
. Moderna und BioNTech, die beiden Unternehmen, die mRNA-Impfstoffe entwickelt haben, für die in den USA eine Notfallzulassung erteilt wurde, hatten vor der COVID-Spritze noch kein zugelassenes Produkt hergestellt.
. Einige Behörden glauben, dass die Impfung erfolgreich ist. Sie verhindert jedoch nicht, dass die Empfänger an der Krankheit erkranken oder ins Krankenhaus eingeliefert werden, und birgt ein erhebliches Risiko unerwünschter Nebenwirkungen, einschließlich bleibender Behinderungen und Tod.
. Dr. Robert Malone, der entdeckte, wie man mRNA so aufbereitet, dass menschliche Zellen den genetischen Code aufnehmen und nutzen können, warnte die FDA, dass die Spritze gefährlich sein könnte, und er warnt Eltern, dass sie die Injektion bei Kindern sorgfältig abwägen sollten, da es sich um eine irreversible Entscheidung handelt.

Unfassbar! Jetzt ist die eine Geschichte nicht einmal noch aufgearbeitet zu all den vielen Fragen, die angesichts des mRNA-Spritzdebakels noch im Raum stehen, und schon möchte man die Menschen mit dem nächsten Dreck beglücken...!? Wenn das nicht abgestellt wird, könnte das Vertrauen in die Medizin noch weiter schwinden und sich das gefährliche "Spiel" der letzten 24 Monate bis zum St. Nimmerleinstag verlängern... OF

19:19 | Leserkommentar
Man könnte auf den fiktiven Gedanken kommen - haben diese möglichen Deals, etwas mit der Deagel-Liste zu ?

11:03 I tkp: So unvollständig antworten Experten im Gesundheitsministerium an den VfGH

"... Nochmal: Das Risiko überhaupt Symptome zu bekommen ist schon minimal, das Risiko ins Spital zu kommen wird durch die Impfung um 0,015551% und das Risiko Intensivstation um 0,004079% reduziert. Das Risiko an einer Impf-Nebenwirkung zu sterben ist erheblich höher. Die Impfpflicht daher kriminell."

10:09 | reitschuster: „Wir sind dabei, ein Albtraumszenario zu normalisieren“ Corona-Impfpflicht verstößt gegen die Garantie der Menschenwürde

Das Selbstbestimmungsrecht des Patienten ist einer der zentralen Aspekte der Medizinethik. Jeder Mensch hat das Recht, über sämtliche Therapien und Behandlungen selber zu entscheiden – selbst wenn dieser Entschluss unvernünftig erscheint. Dieser Grundsatz folgt aus der Garantie der Menschenwürde und gilt absolut.

Die "Überlastung" als Totschlagargument von Klabauterbach & Co. Doch darum ging es nie. Es ging & geht um Überwachung, Kontrolle, die Aufhebung des informellen/persönlichen Arzt-Patienenverhältnisses, die Zerschlagung bestehener klein- und mittelständischer Strukturen und um die Gewöhnung an die "Neue Normalität" mit anderen Worten, an die herrschende/kommende Dystopie. HP

19:43 | Leserkommentar
Sorry werter HP. Ich kann das inzwischen nicht mehr ertragen. Dann gehen wir halt in eine Dystopie !. Deutschland hat ca. 83 Millionen Einwohner, wenn die überwiegende Mehrheit das erlaubt, was kommen mag. Dann bekommen die Einwohner halt das, was sie akzeptieren. Ansonsten hätten wir nicht, das was wir haben. Und die, welche einen anderen Standpunkt haben - enden halt als Kollateralschaden. bzw. es ist ja kein Schaden, nur die Einladung zur Himmeltreppe. Und das ist doch gut und schön ? Aus diesen Bilckwinkel verstäßt es nicht gegen Menschwürde. Da die Menschen immer wieder freiwillig zum impfen gehen. Denn wenn mir einer sagt, spring aus dem Fenster, es wird dir nichts passieren, wenn du mir glaubst.Und nun kommen wird zu denken und schlau machen. Dann guckt man aus dem Fenster, und sieht kein Sprungtuch. Doch das wird rationalisiert - ach komm vielleicht gibts es keines Risiko, doch mich wird es nicht erwischen. Und überhaupt, der Saat lügt nie und will uns nur schützen. Also mein Freund, ich rate Dir - lass die impfen. Ansonsten bist ein Volksschädling. Das böse Virus können wir nur im Schwarm besiegen. Und bei einem bin ich mir 100 % sicher, wenn es vielleicht doch einen erwischt, dann ist immer der Andere niemals ich. Das ist doch vollkommen logisch meine Freund...?

15.03.2022

12:44 | orf.at: Eilantrag gegen Impfpflicht in Deutschland abgelehnt

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen steige derzeit ebenso wieder wie die der Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen, teilte das Gericht mit. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich vor allem ungeimpfte Personen mit dem Virus infizierten, sei groß. Damit gehe „ein entsprechendes hohes Gefährdungspotenzial gerade für vulnerable Personen“ einher.

Diese Begründung Karlsruhes kann ja nicht ernstgemeint sein, da doch jeder weiß, dass die Impfung weder gegen das Infiziertwerden noch gegen die Weitergabe des Virus schützt. Wo soll da bitte ein Gefährdungspotenzial durch einen Ungeimpften bestehen? Und wer sich selbst schützen will - oder muss - der soll zu einer FFP2-Maske greifen, die lt. Behörden zu 95% gegen eine Infektion schützt. AÖ

12:22 | tropeninstitut.de: Welt: Studien zum Krankheitsverlauf bei Omikron

Die Ergebnisse von 20 Studien aus 12 Ländern - die Mehrzahl davon noch im Peer-Review-Verfahren - zeigen erheblich mildere Krankheitsverläufe bei der Omikron Variante im Vergleich zur Delta Variante. So liegt die Hospitalisierungsrate in diesen Ländern im Vergleich zur Delta-Variante um mehr als die Hälfe niedriger, das Risiko für Intensivaufenthalte und Beatmung ist rund 80 Prozent geringer und die Sterberate zwischen 70 und 90 Prozent niedriger.

Aber keine dieser Studien zieht Daten aus Österreich heran - und bekanntlich ist seit Corona nicht nur Wien anders, sondern Österreich als Ganzes. Daher haben diese Studien überhaupt keine Berechtigung, die bis gerade einmal 31. Mai ausgesetzte Impfpflicht in Frage zu stellen. Außerdem könnte ja unter Umständen, möglicherweise, eventuell, vielleicht Deltakron oder auch Omidelta im Herbst übelste Verheerungen anstellen, wenn schon nicht im Rest der Welt, dann aber ganz sicher in Österreich. AÖ

10:23 I fk: Impfpflicht – die totalitäre Überwältigung des Menschen

".... Das ist eine neue Dimension totalitärer Herrschaft: die gezielte Zerstörung des Menschen an sich, seiner Bestimmung als eines geistigen freien Wesens.
Es ist der erneute Einbruch des radikal Anti-Menschlichen, des absoluten Bösen."

Der Klaus in Davos will es eben so. Dort ist man schon einen Schritt weiter und spricht ganz offen vom Transhumanismus. HP

10:02 | pp: „Impfmechanismus“: Unionsvorschlag zur Impfpflicht ist da

Seit letzter Nacht liegt der Entwurf der Union zur Impfpflicht vor. Auch dieser geht von einer besonders guten Wirksamkeit der Impfung aus, eventuelle Nebenwirkungen finden keine Erwähnung. Die Impfpflicht soll aber nur grundsätzlich ermöglicht und dann vom Bundestag im Falle der Notwenigkeit in Kraft gesetzt werden (Impfmechanismus).

Scheint, als würden die deutschen Politiker von den österreichischen abschreiben. HP

14.03.2022

20:00 | wb: Österreich und Deutschland: Dunkelziffer der Todesfälle nach Corona-Impfung um ein Vielfaches höher - Daten zeigen: Anstieg der Impftodesfälle mit der Booster-Kampagne

Die Datenbank der EMA, genannt EudraVigilance, enthält neben den Nebenwirkungen auch die gemeldeten Todesfälle nach Impfung. Die Dunkelziffer ist dabei sehr hoch, tatsächlich sind es um den Faktor 10 bis 20 mehr. Die Melde-Ehrlichkeit schwankt je nach Land erheblich. Hier eine Auswertung der Daten wie sie aus der EurdraVigilance Datenbank herunter geladen werden kann.

Von Dr. Peter F. Mayer für tkp.at
Ich habe kürzlich darüber berichtet, dass bis 28. Januar 2022 in der Altersgruppe 0 – 17 in Deutschland 13 und in Österreich 4 Todesfälle gemeldet und eingetragen worden sind. Hier zunächst eine Auswertung nach den Meldungen pro Land.
Diese Grafik zeigt die gemeldeten Todesfälle pro Million Impfdosen. Wenig überraschend führt Island die Tabelle an. Wir wissen aus den Berichten der Gesundheitsbehörde, dass von Anbeginn an saubere und ehrliche Datenerhebungen und Auswertungen durchgeführt und veröffentlicht wurden. Deshalb hat Island auch alle Pandemie-Maßnahmen komplett aufgehoben, da die völlige Nutzlosigkeit auch der Impfung aus den Daten klar ersichtlich ist.

Ärztekammer und Gesundheitsministerium sollen endlich vor den Vorhang treten und sich öffentlich in einer "Expertenrunde" zu den Zahlen äußern! Der Zeitpunkt der Vertuschungen und des Schönredens ist jetzt endgültig vorbei, die Zahlen lügen nicht und die Praxis der Nicht- oder Mindererfassung muss endlich geklärt werden! OF

16:55 | heute: Knalleffekt: Impfpflicht tritt am 1. Juni wieder in Kraft

Die Impfpflicht werde "genau so umgesetzt, wie sie beschlossen ist", sagte Ex-Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein Mitte Februar in der "ZiB 2". Wenige Tage später legte er nach: Auch an den Kontrollen und Strafen ab Mitte März hielt er fest. "Dabei bleibt es", sagte er knapp auf Ö1.
Nun ist eben doch alles wieder anders. Der Gesundheitsminister ist mittlerweile Johannes Rauch, eine neu eingerichtete Kommission zur Impfpflicht sollte deren Angemessenheit neu beurteilen. Am 8. März dann der Knalleffekt: Rauch und Verfassungsministerin Karoline Edtstadler verkündeten das Aus der Impfpflicht.
Man stützte sich dabei auf eben jenen Bericht der Impfpflicht-Kommission. In diesem wurde zwar vor einer neuen Welle Im Herbst gewarnt. Angesichts der Verhältnismäßigkeit sei eine sofortige Umsetzung der Impfpflicht zur Verhinderung einer Überlastung des Gesundheitssystems derzeit aber noch nicht erforderlich. In drei Monaten wolle man erneut darüber beraten.

Wie lange wollen Herrschaften - insbe. GrünInnen*Außen - diese Posse jetzt noch spielen (bis zum 7. Gesundheitsminister)? Herr Rauch möge sich als verantwortlicher Minister endlich das VfGH-Papier seines Vorgängers zu Augen führen, nicht alles auf eine Kommission abschieben, und die Erkenntnis walten lassen, dass es (außer im Sinne der Pharma-Sponsoren) keinen einzigen Grund gibt, eine Impfpflicht weiter am Leben zu halten. Eine Vorratsgesetzgebung bis zum nächsten Schnupfen ist vollkommen unangebracht und hahnebüchern! Was will man also in drei Monaten beraten? OF

16:31 | orf: Deutlich weniger Grippe- und andere Impfungen

In Österreich sind die Durchimpfungsraten aller Impfungen deutlich zurückgegangen. Während die Angst vor schweren Verläufen und Koinfektionen mit SARS-CoV-2 und Influenza in der Saison 2020/21 eine große Nachfrage ausgelöst hatte, ist sie diese Saison stark gesunken.

Aaaaahhhhh! Jetzt weiß ich endlich, was die Impfwastln mit Vollimmunisierung meinen!
Man ist voll immunisiert (außer COVID) und braucht keine anderen Impfungen mehr!
Und ich Naivling wollte mich schon über die Impf-Prediger lustig machen - das geht jetzt natürlich nicht noch mehr! TB

16:15 | orf: Impfdaten

Der Trend der vergangenen Wochen, weg von der Impfung, hat sich in den letzten 7 Tagen wieder verstärkt. Diese Woche haben nur 20 000 Österreicher ihr Impfzertifikat verlängert, eine neue Tiefstzahl. An 5 der 7 Tagen in der vergangenen Woche ist die Gesamtzahl an gültigen Zertifikaten gefalllen, über die ganze Woche um 8400 oder 0,11%. Die Höchstzahl an gültigen Impfzertifikaten war am 25.02, mit ca. 68,9% der Erwachsenen. Diese Zahl ist seitdem um ca. 0,18% gefallen. DIe Anzahl an gültigen Impfzertifilkaten mit 2 Stichen, die auslaufen, wird in den kommenden Wochen stark ansteigen. Von ca. 4700 pro Tag Mitte September bis 18000 pro Tag mit Dezember. JJ

09:30 | tkp: Freedom Day abgesagt, Impfpflicht ante portas

Die Erklärung des neuen Gesundheitsministers und der Ministerin für Verfassungsfragen vom 8.3.2022 ist ein weiterer Beleg für die Bankrotterklärung dieser Bundesregierung. Anstatt die Menschen zu beruhigen und ihnen eine positive Perspektive für den Herbst zu vermitteln, spielt sie weiterhin mit den Ängsten der Menschen. Bewusst werden diese ob der anhaltenden breiten öffentlichen Verweigerung der Impfangebote von einer hilflosen Regierung in den Waggons der emotionalen Hochschaubahn der Gefühle von Angst bis Erleichterung gefangen gehalten. Noch vor wenigen Wochen vermittelte sie den Eindruck, dass sie den Empfehlungen der Experten und dem Vorbild aller anderen europäischen Staaten folgen und alle Maßnahmen angesichts deren Wirkungslosigkeit und der fehlenden medizinischen Indikation fallen lassen werde. Die Erleichterung und das Aufatmen darüber konnte man allerorts sehr laut hören.

Die Mücke hat noch zig Millionen Dosen der Spritzmittel für 2022 und 2023 bestellt, die wollen schließlich "entsorgt" werden, die EUdSSR bastelt weiterhin an der digitalen ID und die WHO will zusätzliche "P(l)andemie-Kompetenz. Ohne Impfzwang funktioniert all das nicht, daher muss weiter gespritzt werden. HP

10:36 | Leser-Kommentare zum grünen HP-Kommentar
(1) Werter HP, wir sollten auch den positiven Reduzierungsfaktor nicht ausser Acht lassen, der sich in manchen amt. Statistiken niederschlägt ?

(2) Der Spaziergänger: Darum bin gestern ziemlich schockiert gewesen über die Naivität und Oberflächlichkeit vieler Landsleute, als ich sämtliche Leserkommentarbereiche der MSM durchgegangen bin, z. B. auch im Hinblick auf die Demo in Graz.
- Regt euch ab, es ist vorbei, ihr müsst eh nicht impfen gehen etc.
- wozu demonstrieren die? Ist doch jetzt völlig unnötig. Das sind die Deppen vom Land, die´s noch nicht mitgekriegt haben etc.
- gibt eh keine Maßnahmen mehr, das war´s
Überreißen die Menschen wirklich nichts oder sind das lauter Regierungstrolle, die da schreiben?

12.03.2022

10:45 | afa: Freedom Day abgesagt – Impfpflicht ausgesetzt, aber NICHT aufgehoben!

".... Bis dahin bleibt uns nur, auf die Unterstützung der Justiz zu hoffen. Ob die Impfpflicht wirklich kommt, entscheidet sich in den nächsten Wochen – jetzt ist einmal der VfGH am Wort. Wenn dieser nur ansatzweise die vorgebrachten Argumente und Studien gegen die 2G-Regel oder ein Lockdown für Ungeimpfte berücksichtigt, kann auch die Impfpflicht als Mittel zur sozialen Ausgrenzung von Unliebsamen in Österreich keine Zukunft mehr haben. Mit ihren Antworten zum Fragenkatalog des VfGH hat die Regierung aufgedeckt, dass sie für all die bisherigen öffentlichen Erklärungen zur Dramatik des CORONA-Virus weder eine fundierte Datenbasis noch entsprechende wissenschaftlichen Belege hatte.

Was viele insgeheim schon immer wussten, ist jetzt auch amtlich belegt; die meisten Einschränkungen unserer Grund- und Freiheitsrechte halten einer Verhältnismäßigkeitsprüfung nicht stand und entbehrten jeder evidenzbasierten Logik. Spannend wird, wie in der Verhandlung vor dem VfGH am 15.3.2022 gerechtfertigt werden wird, dass seit 2020 zu unterschiedlichen Zeiten in identen Lebenssituationen unterschiedliche Regeln galten und alle Maßnahmen im Verhältnis zueinander keinen Sinn ergaben. Auch ist der Nutzen jeder einzelnen Maßnahme im Verhältnis zu den massiven Kollateralschäden unserer Gesellschaft und insbesondere unserer Nachfolgegenerationen nicht einmal ansatzweise erkennbar...."

Ja, der 15.03.ff wird spannend. Doch was, wenn der VfGH erkennt, dass die Maßnahmen unrechtmäßig waren? Wer haftet? Wer will wie die Ängste, verlorene Zeit, die Schäden gerade der Kinderseelen, die zerstörten Existenzen etc. "ausgleichen"? Rudi Ratlos hat recht zeitig das Handtuch geworfen und die Mücke hat ebenfalls die Fliege gemacht.... HP

11.03.2022

16:47 | Der Ketzer: Eine neue Meldung mit Impffolgen

Telegram:
Eine neue Meldung:
Zu 10 33 ja ich mache dieselben Beobachtungen. Auch meine Kollegin die auch im Pflegeheim arbeitet. Viele altern sehr schnell, sind blass grau aufgedunsen und immerzu müde. Im Heim sehr viele Krankheitsausfälle von geboosterten Mitarbeitern. Langsam haben wir ein akutes Personalproblem und deswegen eine außerordentliche Sitzung. Ob wir jemanden kennen den wir rekrutieren könnten. Das Gute ist niemand mehr wird nach dem Impfstatus gefragt. Hauptsache er/sie ist Arbeitsfähig. Haben wir das vor einem Jahr vorausgesagt? Mein Physiotherapeut war inzwischen im Spital. Nieren versagen. Jetzt wieder Arbeitsfähig.

Eine neue Meldung:
Heute eine ehemalige Schulfreundin (35) - Moderna doppelt geimpft – getroffen. Sie erzählte mir sie habe den Booster nicht geholt weil sie vor kurzem corona hatte und alle die sie kennt welche 3fach geimpft sind nun corona haben und sie denn sinn nicht sieht wieso boostern wenn man corona hatte.

Meine Schulfreundin hatte corona sehr gut überstanden aber ihre Schwester (38) ebenfalls doppelgeimpft mit moderna, hatte corona und durch corona kann sie nicht mehr laufen, sie liegt nun in der Rehaklinik Bellikon Aargau und kann nach langem Liegen (die Füsse haben sich bereits verkrümmt wie bei einem gelähmten) wieder aber nur mit Krücken 1-2 Schritte laufen aber mehr auch nicht. Denn corona hat ihre nerven angegriffen und sie spürt immer ein kribbeln in den Füssen, Ärzte können ihr nicht helfen. Und wissen auch nicht was das ist und wie die Krankheit heißt und können ihr einfach nicht helfen. Booster hat sie sich noch nicht geholt aber meine Schulfreundin meinte vielleicht hätte dieser sie vor corona. Echt traurig dies zu hören.

Dass es jedoch ein Impfschaden ist das steht gar nicht im Raum.

Der Ketzer :
Immer mehr scheinen zu erkennen, dass der Impfkrieg mit der Superwaffe „mRNA“ nicht zu gewinnen ist und dass uns die Regierungen betrügen, weil sie entscheidendes Wissen verheimlichen, um "IHRE“ Agenda fortsetzen zu können. Es gibt mehr C-Fahnenflüchtige denn je. Selbst eingefleischte C-Spritzfanatiker sehen nun, dass die Booster nix bringen, denn gerade die Geboosterten liegen flach und von wegen mildere Verläufe. Das Gegenteil ist nicht gelogen, um es noch sehr moderat auszudrücken. Bei manchen Gespritzten sitzt der Schock tief… die Aluhüte, Mystiker , Verschwörer und Schwurbler hatten recht… so was aber auch! Was sich auch noch ergeben hat: Den Geboosterten fallen häufig die Haare aus.. zu dickes, verklumptes Blut… Kapillaren nicht mehr durchblutet… Haare sterben ab. Jedenfalls fällt es den Frisören erschreckend auf, es ist erschreckend häufig! Bei den Männern ist das ja weniger schlimm, aber die Frauen können einem da schon leid tun.

Die Beispiele sind mittlerweile tag- und abendfüllend werter Ketzer! Denn bespritzten Menschen scheint es zumindest immer mehr ins Bewußtsein zu kommen (trotz Entgegnung von Ärzten), dass sie auftretende gesundheitliche Beschwerden in Zusammenhand mit der Spritze stellen!? Wichtig, wenn es Schadenersatzpflichtig wird! OF

14:15 | Berliner Zeitung: Chemiker richten weitere Fragen an das Paul-Ehrlich-Institut

Fünf Chemieprofessoren von deutschen Universitäten haben sich mit dem Covid 19-Impfstoff von Pfizer BionTech beschäftigt. Sie richteten einige Fragen an das Unternehmen (hier) und bekamen über die Berliner Zeitung Antworten (hier). Daraufhin gab es eine weitere Fragerunde (hier). Schließlich erhielt die Berliner Zeitung einige bemerkenswerte Informationen, aus denen man den Schluss ziehen würde: Auch der Regulator könnte sich mit einigen Themen intensiver beschäftigen. Eine Anfrage der Berliner Zeitung an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) blieb weiterhin unbeantwortet. Nun haben die Chemiker ihre Anfrage präzisiert. Das PEI bestätigt den Eingang der Fragen.

10.03.2022

19:55 | report24: Ein Tag Impf-Nebenwirkungen: 10 schwer geschädigte Kinder und Jugendliche

Die Auswertungen der US-Amerikanischen VAERS Datenbank für Nebenwirkungen der Impfungen fördert immer schockierendere Details zutage. Nur an einem einzigen Tag, dem 24. Februar, wurden 10 gravierende Nebenwirkungen wie Herzinfarkt und Erblindung protokolliert. Hierzulande hört man von den Medizinern bei allen möglichen Beschwerden die Standardauskunft: Das hat nichts mit der Impfung zu tun.
Journalisten amerikanischer freier Medien haben die Nebenwirkungs-Reports in der VAERS-Datenbank von nur einem einzigen Tag durchforstet, dem 24. Februar. An diesem Tag wurden schwere Schäden bei 10 jungen Menschen im Alter von 7 bis 24 berichtet. Eine 17-Jährige erblindete, viele andere waren von Herzbeschwerden betroffen – doch auch andere gefährliche Nebenwirkungen wurden gemeldet.

Und bei den EMA-Einmeldungen zb. aus GB sieht es nicht viel anders aus!? Da helfen auch keine Schadensfonds so wie von der EU-Kommission beantragt!? Es braucht endlich völlige Transparenz auch in unseren Breiten, was die Meldestatistik der Ärzte angeht. OF

18:46 | afd: Fachvortrag: Impfschäden: Das zeigen Obduktionen! Prof. Dr. Arne Burkhardt im sächs. Landtag

Gibt es deutlich mehr Impftote als offiziell bekannt? Der Pathologe Prof. Dr. med. Arne Burkhardt hat zur Klärung dieser heiklen Frage Untersuchungen bei Fällen mit "unklarer Todesursache" durchgeführt. Das Ergebnis dieser Untersuchungen ist frappierend, berichtete Prof. Dr. Burkhardt am 7. März 2022 im Sächsischen Landtag bei einer öffentlichen Anhörung des Sozialausschusses.

Kommentar des Einsenders
Wenn der Mann nicht glaubwürdig ist, weis ich’s auch nicht.

... und laut Eigendefinition noch dazu ein Grünwähle. Nicht unbedingt jene Gruppe die per se impfskeptisch ist! TB

17:47 | ET: Mitarbeiter der Bayer AG sagt: mRNA-Impfstoffe sind Gentherapie

In einer Rede im Oktober 2021 bezeichnete ein Vorstandsmitglied der Bayer AG mRNA-Impfstoffe als Gentherapie. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht in den sozialen Medien. Neue Studienergebnisse belegen, was Faktenprüfer stets verneinten.
Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied der Bayer AG und Leiter der Abteilung Pharmaceuticals, hielt auf dem Weltgesundheitsgipfel im Oktober 2021 in Berlin eine Rede zum Thema biotechnologische Innovation. Dabei sagte er, dass „Bayer einen großen Sprung in der Zell- und Gentherapie“ gemacht habe. „Letztlich sind die mRNA-Impfstoffe ein Beispiel für dies…

Hatten wir bereits öfters gebracht - hier nochmals der Auszug aus der Rede. Damit hätten die Gesetzgeber hinsichtlich der Spritzerei abermals darauf zu verweisen gehabt, dass es sich bei den Präparaten um keine herkömmlichen Impfstoffe, sondern um die vielzitierte Gentherapeutische Anwendung (Behandlung) handle...!? Somit nachweisliche Irreführung und Desinformation am Bürger! OF

10:21 I ucn: Zahlen aus Großbritannien lassen die Alarmglocken schrillen! Die Zahl der Covid-Infektionen steigt wieder, und 90 Prozent der Toten sind geimpft.

Haben mRNA-Impfstoffe unsere Chance auf Herdenimmunität zunichte gemacht?
Neue Zahlen aus Großbritannien lassen die Alarmglocken schrillen, wenn es um die Entwicklung von Covid in den wohlhabenden Ländern geht, die letztes Jahr mit mRNA- und DNA-Impfungen versucht haben, das Coronavirus zu bekämpfen.

09:33 | pp: 81 bekannte Wissenschaftler: Geplante Impfpflicht ist verfassungswidrig

„Die Impfpflicht ist weder geeignet noch erforderlich noch angemessen, um die Zahl der schweren Erkrankungen effektiv zu senken und eine signifikante Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern.“ . So die Schlussfolgerung eines 70-seitigen Gutachtens von 81 Wissenschaftlern zu den Plänen der Coronaregimes eine allgemeine Impfpflicht einzuführen.

Von solchen Nebensächlichkeiten wird sich Klabauterbach doch nicht aufhalten lassen. Außerdem: welche Verfassung? HP

09.03.2022

13:06 | Ragnarök "Russisches Roulette"

Hallo zusammen, ich bin eben wieder einmal über meinen Lieblingsvergleich gestolpert, was eine Impfung angeht. Kurz zu den Grundlagen.

Dass die Impfung auch drastische Nebenwirkungen hat – wie neue Krankheiten, bleibende Behinderungen bis hin zum Pflegefall oder gar dem Tod ist inzwischen unbestritten. Das Paul Ehrlich Institut gibt hierzu Auskunft – auch wenn die Zahlen wohl viel zu niedrig sind. Selbst das Bundesverfassungsgericht hat bei der Ablehnung eines Eilantrags unabsichtlich bestätigt, dass dieses das auch weiß. Es ging um einen Eilantrag zur Institutsbezogenen Impfpflicht. Tenor wenn ich mich nicht täusche? Die Impfung kann zwar tödliche Nebenwirkungen haben – aber ihr müsst ja nicht in dem Berufsfeld arbeiten. Ok, sagt an sich sehr sehr viel über die wirkliche Wertschätzung dieser Berufsgruppe aus. Wenn man das zerlegt und auf die Kernaussagen reduziert.

Jedenfalls mein Vergleich? Impfen ist wie russisches Roulette. Geht alles gut und die Kammer war leer, bekommt man für einige Monate seine Rechte zurück und darf arbeiten gehen oder gar am Leben teilnehmen. Ist die Kammer voll, gibt es Nebenwirkungen. Da ist alles dabei. Von Schüttelfrost über neue Erkrankungen (gerne Autoimmun), bleibende Behinderungen bis hin zum Pflegefall oder gar der Tod als ultimative Wirkung.

Natürlich nicht unbedingt direkt. Denn dann wäre das ja Kausal. Also die Spritze selbst hat einen Umgebracht etc. – sondern in einer Korrelation. Die Spritze hat das Blut verdickt, eine Thrombose oder ein Schlaganfall sind die Folge, es gibt eine Herzmuskelentzündung mit anschließendem Herzinfarkt. Ihr seht. Mann kann durchaus sagen, die Impfung hat weder den Schlaganfall noch den Herzinfarkt ausgelöst…

Zurück zum Thema: Ich jedenfalls nenne das Impfzertifikat inzwischen nicht mehr Impfzertifikat sondern Spielzertifikat oder Glücksspielzertifikat. In vielen Fällen geht es gut. In so einigen Fällen? Aber nicht. Russisch Roulette eben. Und ich dachte Glücksspiel sei in Deutschland verboten…

13:25 | Leser-Anmerkung zu 13:06 in Impfpflicht …
Zurück zum Thema: Ich jedenfalls nenne das Impfzertifikat inzwischen nicht mehr Impfzertifikat sondern Spielzertifikat oder Glücksspielzertifikat. In vielen Fällen geht es gut. In so einigen Fällen? Aber nicht. Russisch Roulette eben. Und ich dachte Glücksspiel sei in Deutschland verboten…
Zu diesem Absatz ist anzumerken, dass in Deutschland kein generelles Glücksspielverbot besteht. Aber die Einschränkung ab 18! Warum wird wohl die Impfpflicht ab 18 gefordert ;-)!


12:16 | diepresse.com: Neue Welle im Herbst? Experten schließen neuerlichen Lockdown nicht aus

Dass man die Impfung ohne Pflicht umsetzen kann, bezweifeln die Experten. Es könnte "mit hoher Wahrscheinlichkeit" nur durch eine Impfpflicht einigermaßen sichergestellt werden, dass rechtzeitig einem hohen Anteil jener Personen, die ihre Immunität verloren haben, wieder eine Immunität durch Auffrischungen zugeführt werde.

Alles, wirklich alles wird vorbereitet, um die Impfpflicht vermutlich schon im Sommer zu aktivieren. Nicht nur das Horrorszenario eines neuerlichen Lockdowns wird aufgebaut - es drohten angeblich bis zu 58.0000 (!) Neuinfektionen täglich und die Belegung von 1.700 bis 3.000 Intensivbetten, sobei der bisherige Höchststand bei rund 670 (!) Betten liegt - sondern auch die oben zitierte völlig absurde Behauptung aufgestellt, dass nur der Zwang die Menschen zu ihrem Glück verhelfen kann. AÖ

10:30 | fk: Aufruf an alle in Gesundheits- und Pflegeberufen Tätigen zum Widerstand gegen ihre Impfpflicht

Die Gesellschaft der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“(MWGFD), ein Zusammenschluss von in Medizinberufen tätigen Personen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen, hat alle Gesundheits- u. Pflegeberufe aufgerufen, gegen die ab 15. März 2022 geltende Impfpflicht jetzt entschlossenen Widerstand zu leisten. Die „Impfung“ verhindere keine Ansteckung, die RNA-Stoffe verursachten schwere Organschäden und das in die Zelle eingebrachte „Rezept“ zur Herstellung von Virusbestandteilen werde in das menschliche Erbgut eingebaut und führe so zu vererbbaren Veränderungen des menschlichen Genoms, wie vermehrte Krebs-Arten zeigten.

08.03.2022

19:06 | Leser-Zuschrift: Gesundheitswesen in Freiheit: Demo gegen Impfpflicht am 14. März in Berlin

https://report24.news/gesundheitswesen-in-freiheit-demo-gegen-impfpflicht-am-14-maerz-in-berlin/

In Deutschland droht die Einführung einer allgemeinen Covid-19-Impfpflicht. Einrichtungsbezogen soll diese bereits ab Mitte März 2022 gelten. Vertreter der Gesundheitsberufe machen dagegen mobil. Am 14. März wird in Berlin eine Demonstration stattfinden. Auch ein Manifest wird an den Bundestag übergeben werden.

Die Initiative Gesundheitswesen in Bewegung – Soziales für die Zukunft ist ein Zusammenschluss von überwiegend im Gesundheitswesen tätigen Menschen, die bundesweit in Deutschland sowie auch mit Österreich vernetzt ist Auf ihrer Webseite stellt sie sich vor als Teil jener Veränderung, die sie sich selbst wünscht.
Im Gesundheitssystem soll die Gesundheit im Zentrum stehen, nicht der Profit.
der Patient an erster Stelle stehen, keine Fallzahlen.
jeder Fachkraft ausreichend Zeit und personelle Ressourcen zur Verfügung stehen, um eine ethisch und moralisch vertretbare Versorgung gewährleisten zu können.
das Recht auf selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Handeln ein wichtiges Gut, das den Patienten, Klienten, Bewohnern gegenüber verantwortungsvoll gelebt werden soll.

Am 14. März werden im Bundestag Petitionen gegen eine allgemeine Covid-Impfpflicht sowie gegen die einrichtungsbezogene Nachweispflicht diskutiert. Zu diesem Anlass wird eine Kundgebung organisiert und das Manifest für eine freie Impfentscheidung im Gesundheitswesen übergeben werden. Dieses kann noch bis zum 10.3. unterschrieben werden.

Zum Manifest: https://gesundheitswesen-in-freiheit.de

Dann möge es ordentlich "Rauchen" in Berlin! OF

17:25 | naturalnews: Recently released Pfizer document shows mRNA COVID-19 vaccine can cause 1,291 different adverse events

Die Food and Drug Administration (FDA) hat kürzlich ein Dokument veröffentlicht, das beweist, dass der mRNA-Impfstoff gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) von Pfizer fast 1.300 unerwünschte Ereignisse verursachen kann.
Die FDA war kürzlich in ein Gerichtsverfahren verwickelt, in dem es darum ging, wie schnell sie Dokumente ihres Zentrums für Biologika-Bewertung und -Forschung (Center for Biologics Evaluation and Research) über den mRNA-Impfstoff COVID-19 von Pfizer freigeben kann. Die betreffenden Dokumente enthalten wertvolle Informationen über die Versuche von Pfizer sowie über die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs.
Die Behörde wollte die Daten in den nächsten 75 Jahren nur sehr langsam freigeben, indem sie jeden Monat nur 500 Seiten an Dokumenten freigab. Doch der US-Bezirksrichter Mark T. Pittman ordnete jedoch an, dass die FDA ab dem 1. März jeden Monat Dokumente im Umfang von 55.000 Seiten veröffentlichen muss.

Wir haben die Dokumente vor Tagen bereits veröffentlicht und stellen nun erneut die Frage an Herrn L., RKI, PEI, Wieler, Drosten, Gecko und den Neo-Minister: Was sagen sie zu diesen Listen mit den unerwünschten Nebenwirkungen und den bisher bekannte Todesfällen lt. EMA-Protokollen und wie rechtfertigen sie damit nach wie vor das Aufrechthalten einer Impfpflicht samt den im Gesetz angeführten Gentherapeutischen Produkten!? OF

12:04 | orf.at: Impfpflicht: Kommissionsbericht erst morgen erwartet

Die im Bundeskanzleramt angesiedelte Kommission zur Evaluierung der Impfpflicht wird heute ihren Bericht fertigstellen. Morgen Früh soll dieser dann an Bundesregierung und Nationalrat übermittelt werden, hieß es heute in einer schriftlichen Mitteilung des Kanzleramtes zur APA.

Es passt zu dieser Dilettanten-Regierung, dass die Veröffentlichung dieses essenziellen Berichts kurzfristig um einen Tag verschoben wird. Damit wird morgen, und somit keine Woche mehr vor dem 15. März, der Bevölkerung erklärt, was dann Sache sein wird - oder auch nicht. Ich bleibe dabei, dass die Impfpflicht um 3 Monate ausgesetzt wird. Der Regierungs- und mediale Terror zur angeblich allein heilmachenden  Impfung wird folglich nur kurz pausiert werden. Wie es diese Regierung von Anfang an versprochen hat, werden wir das Schlechteste aus beiden Welten bekommen. AÖ

12:52 | Leser-Kommentar
Was ist los? Heute hätten doch die GECKOExperten ihre Ergebnisse beüglich Impfpflicht bekanntgeben sollen. Ich kann nirgends etwas dazu finden.
Wurde GECKO mit dem Ausscheiden von Mückstein auch aufgelöst? Vom neuen
Gesundheitsminister ist diesbezüglich auch nichts zu hören. Anscheinend wird der Ukrainekonflikt genutzt um unliebsame innenpolitische Themen unter den Tisch fallen zu lassen.

 

10:56 I um: Deutschland und Österreich als „Musterschüler“ der neuen Ordnung

Sei es in punkto Covid-Politik oder dem „hippen Ablenkungsmanöver“ Ukraine-Konflikt, die beiden siamesischen Zwillingskinder der Großfamilie Soros-Schwab, agieren in wohlerzogenem Gehorsam, Hand in Hand.
Unsereins würde sich wohl ab und an derart folgsamen Nachwuchs gewünscht haben.

Wie es in Deutschland aussieht, kann ich nicht sagen, doch in Österreich scheinen die Herrschaften die Rechnung ohne den Wirt gemacht zu haben. Mit jedem Tag steigt die Zahl der Ungespritzten, jener Menschen, die sich nicht spritzen ließen beziehungsweise auf die 2., 3. etc. Bespritzung "verzichten". Aussage aus dem hausphilosophischen Umfeld: "Ich habe mich einmal verarschen lassen, das reicht!"HP

11:48 | Leser-Kommentare
(1) Der Beobachter: Verehrter HP, den Nagel, den sie da in die Wand geschlagen haben, der sitzt. Den bekommt niemand mehr raus!
Denn ich kann Ihnen aus Deutschland, in meinem Observationsradius, das Gleiche berichten. Die Menschen sind stinksauer. Zuerst wars eine "Impfung", dann brauchte man eine zweite, die dritte kam nicht mehr überraschend und nun soll es die vierte "Impfung" richten?!
Nein, wie Sie schreiben, HP, die Menschen haben die Nase ob der Lügen über die Erkältung namens Corona a, b, c, und co. So gestrichen voll.
Eigentlich irre, ich dachte bisher immer wir leben im aufgeklärten Zeitalter, aber diese Märchen und Menschenverachtung lässt mich an die Zeit der Raubritter und Minnesänger gläuben. Es wird, wie Sie verehrter HP richtig feststellen, Zeit, diese kriminelle Mafiabande aufzureiben und hinter Schloss und Riegel zu bringen.

(2) Auch in DE haben die Menschen die Schnauze gründlich voll von der schlimmsten Pestilenz aller Zeiten. Natürlich passiert genau das was man eigentlich schon lange hätte wissen können, diese Impfungen wirken nicht so wie behauptet. Jede Menge Leute sind zweifach geimpft, geboostert und stecken sich trotzdem an, zum Glück milde Verläufe die man zu Hause in Quarantäne auskurieren kann bei den Fällen die ich mitbekomme.
Das ist jetzt völlig egal was irgendwelche Politikersekten oder Seuchensekten erzählen, fast niemand glaubt den Unsinn mehr, man sieht es an den Zahlen der täglichen Impfungen, es gibt kaum noch welche die sich das unwirksame Zeug injizieren lassen. Immerhin dürfe das bei sehr vielen Menschen das Vertrauen ins System sehr tief erschüttert haben, ist doch auch schon mal was.

09:41 | reitschuster: Enormer Anstieg von Geboosterten auf den Intensivstationen

Die Wirkung der Auffrischung sinkt erschreckend schnell

Wie es scheint, werden hier (noch?) die falschen Schlüsse gezogen. Die Spritzmittel wirken, aber anders als plakatiert. Je mehr geboostert wird, desto schlechter ist es um das Immunsystem bestellt. Siehe Gesundheit 09:32 Uhr. HP

07.03.2022

14:30 | orf: Impfdaten Update

Zum ersten Mal ist die Impfquote in Oesterreich auf Wochenbasis gefallen.
Am Sonntag den 28.02 gab es in Oesterreich 6154430 gueltige Impfzertifikate, am Sonntag den 06.03 waren es nur 6152160, ein Rueckgang von 2270. An drei der 7 Tagen (wahrscheinlich 4, aber am Samstag wurden keine Daten veroeffentlicht) sind mehr Zertifikate abgelaufen als erneuert wurden, an diesen 3 Tagen an die 2600.

In Prozent ist der Rueckgang minimal, nur 0,03% der erwachsenen Bevoelkerung, nichtsdestotrotz eine bemerkenswerte Entwicklung. Wer sich jetzt boostert, tut es wohl in der Erwartung, dass in Oktober 2022 der geleistete Impfschutz abgelaufen sein wird, tut es also hoechstwahrscheinlich nicht aus gesundheitlichen Ueberlegungen, sondern weil er dazu von Arbeitgeber und Regierung genoetigt wird. Dazu kommen die Risiken der Impfung. Eigentlich schlimm, oder?

Diese Woche liessen sich 23400 Oesterreicher boostern, zum 4. Mal ein neuerlicher Tiefststand, bloss 0.35% der zweimal Geimpften.

Uebrigens, hier in UK sind alle Massnahmen im Inland Geschichte. In den Geschaeften und Transportmitteln tragen viele freiwillig Masken, aber wer nach der “alten” Normalitaet leben will, kann dies problemlos tun. Und das tun die Meisten.

Die oesterreichische Bundesregierung nimmt sich viel vor. Weiterhin werden ein Viertel der arbeitenden Erwachsenen wirtschaftlich noch unter Druck gesetzt wird, mit entsprechenden Konsequenzen fuer Tourismus, Gastronomie usw. Dazu kommt seit Maerz die neue Feindschaft, nicht nur gegenueber Russland, sondern auch gegenueber zahlungsfaehigen und zahlungswilligen Russen, zum Tragen.
Man sieht, Oesterreich ist ein reiches Land. Beides koennte sich UK momentan nicht leisten, ist jedenfalls mein Eindruck. JJ

10:43 I mp: „Die Maßnahmen töten mehr Menschen als Covid-19“

Prof. Christian Schubert ist Psychoneuroimmunologe, Arzt, Psychologe und Psychotherapeut aus Innsbruck. Seit über 25 Jahren analysiert er die Wechselwirkungen zwischen Psyche, Gehirn und Immunsystem. Die Gesellschaft, so Schubert, ist in der Corona-Krise von Regierung, Medien und Wissenschaft emotional missbraucht und traumatisiert worden, indem man sie dauerhaft in schwersten Stress versetzt hat. Der Arzt spricht von einer „Maschinen-Medizin“ und „Maschinen-Ideologie unserer Kultur“. Und er fragt sich: Was passiert mit den vielen Menschen, die sich gegen ihren Willen impfen lassen, um damit ihre „Freiheit“ zurückzubekommen? Im Interview mit Multipolar schildert er auch, warum viele Menschen das offizielle Narrativ nicht loslassen können.

Der passende Literaturtipp: Ivan Illich, Die Nemesis der Medizin. Aus heutiger Sicht geradezu prophetisch. HP

10:05 | orf: Kein Run auf Impfstoff von Novavax

Im Burgenland ist an diesem Wochenende erstmals der Impfstoff der Firma Novavax verimpft worden. Das Vakzin bedient sich einer traditionelleren Technologie als die anderen Impfstoffe gegen das Coronavirus. Doch nur wenige ließen sich impfen.

Der Spaziergänger
Auch das Anpreisen mittels hinterlistiger Wortspiele („traditionellerER“ statt traditioneller Imfpstoff) nützt nichts mehr. Schädliche und kaum nützende Mogelpackung bleibt eben Mogelpackung.

06.03.2022

20:24 | exxpress: Kommission entscheidet am Dienstag: Countdown zum Aus für Impfgesetz

Die Pandemie will er nicht vorschnell für beendet erklären – doch die Impfpflicht wird der neue Gesundheitsminister Johannes Rauch (62) aller Voraussicht nach absagen müssen. Spätestens bis 8. März wollen dazu die Experten der verantwortlichen Kommission eine Entscheidung getroffen haben. Die verpflichtende Covid-Impfung könnte zu Wolfgang Mücksteins letzter Blamage werden. Sein grüner Parteikollege und “Nachmieter” im Gesundheitsministerium, Johannes Rauch, hielt solche “Eingriffe in unser Verständnis von Freiheit und Selbstbestimmtheit” laut seinem Blog in den Jahren vor Covid-19 selbst noch für unvorstellbar.
Angesichts der Bedrohung sei die Impfpflicht aber unverzichtbar gewesen. Doch, gibt es diese Bedrohung noch? Oder ist das Gesetz mittlerweile verzichtbar? Im Gesetz zum Impf-Befehl ist jedenfalls festgeschrieben, dass Juristen und Mediziner regelmäßig überprüfen müssen, ob sich denn seit Inkrafttreten im Februar etwas an den epidemiologischen Umständen geändert hat. Aus Regierungskreisen heißt es dazu “Ja”.

Man kann nach wie vor nur mit dem Kopf schütteln, von welcher "Bedrohung" hier noch gesprochen wird, wenn man die Anfragebeantwortung von Mückstein an den VfGh liest!? Bei 0,19% mortaler Rückschau in der "schlimmsten Pandemie die es je gab" war alles medial aufgepauschter Bockmist, ein "schlechter" Schnupfen... Wenn sich der Neue ein Steinchen ins Brett legen möchte, fährt er mit all den Schwachsinnigkeiten (auch in Wien) sofort ab und unterstützt die Aufarbeitung der entstandenen Schäden! Und btw. es tät jetzt wieder mal einen starken Sozialpolitiker benötigen... OF

20:00 | Das Bambusrohr: Sie sollten sich Nuvaxovid spritzen lassen wenn....

..Sie eine der Nebenwirkungen erleben wollen, die mit “sehr häufig” angegeben werden. Sehr häufig heißt: Mehr als einer von zehn.

Aus der Charité kam die Meldung, dass der Beipackzettel für den neuen und gepriesenen “Impfstoff” gegen Corona, Nuvaxovid, auch bekannt als Novavax, schlicht keinen Inhalt hat, also ein leeres Blatt ist. Dennoch kann man eine “Gebrauchsinformation” dazu finden. Liest man die durch, versteht man, warum es angebracht erscheint, diese Papierstücke lieber leer zu lassen.

Bei den bisherigen gentherapeutischen Anwendungen gab es nicht mal einen Beipackzettel! Unlängst aus einem Interview: Alter kritischer Arzt fragte seinen Arztfreund, ob er denn wisse, was er da verspritze... Nein, es gäbe keine Beipackinformation!? Hochgradiger Wahnsinn. OF

17:48 | uncut: Die alarmierenden Trends bei den Nebenwirkungen der Covid-Impfungen -zwei Millionen Kinder müssen geimpft werden, um 1 Aufnahme auf der Intensivstation zu verhindern

. Eine Kosten-Nutzen-Analyse zeigt, dass die COVID-Impfung das Risiko von Kindern erhöht, an einer COVID-Infektion zu sterben. Bei Kindern unter 18 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit, an der Impfung zu sterben, 51-mal höher als bei ungeimpften Kindern, die an einer COVID-Infektion sterben.
. Vier Millionen Dosen müssen Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren verabreicht werden, um eine einzige Einweisung in die Intensivstation in dieser Altersgruppe zu verhindern. Geht man von zwei Dosen pro Kind aus, bedeutet dies, dass 2 Millionen Kinder potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen in Kauf nehmen müssen, um zu verhindern, dass ein einziges Kind aufgrund von COVID-19 eine Intensivbehandlung benötigt.
. Das israelische Gesundheitsministerium befragte kürzlich Personen, die eine dritte Auffrischungsimpfung erhalten hatten, um die tatsächliche Nebenwirkungsrate zu ermitteln. Von den 2.068 befragten Personen mussten 0,3 % wegen eines unerwünschten Ereignisses ins Krankenhaus eingeliefert werden; dreimal mehr Frauen als Männer (6,9 % gegenüber 2,1 %) hatten neurologische Probleme; 9,6 % der Frauen unter 54 Jahren hatten Menstruationsstörungen; 26,4 % der Personen mit bereits bestehenden Angststörungen oder Depressionen erlebten eine Verschlechterung ihrer Symptome, ebenso wie 24,2 % der Personen mit bereits bestehenden Autoimmunerkrankungen
. Auch die Daten der deutschen Krankenkassen zeigen einen alarmierenden Trend. Nach der Analyse der medizinischen Daten von 10,9 Millionen Versicherten kam eine große Krankenkasse zu dem Schluss, dass 400.000 Arztbesuche realistischerweise auf Impf-Nebenwirkungen zurückgeführt werden können. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung Deutschlands läge die Gesamtzahl der Nebenwirkungen der Impfung, die eine ärztliche Behandlung erfordern, bei 3 Millionen, also etwa 1.000 % höher als vom deutschen Gesundheitsministerium zugegeben.

Die Sache ist gelaufen und das wird auch keine gesetzliche Verpflichtung mehr ändern können! Deshalb weg mit all den sinnlosen Maßnahmen. Es wurde schon genug Schaden verursacht! OF

09:42 | reitschuster: Impfpflicht-Gesetzentwurf: Wer sich widersetzt, zahlt bis zu 2.500 Euro Strafe Änderungen nach Belieben möglich

Während immer mehr Länder von einer Impfpflicht abrücken – erst an diesem Donnerstag lehnte das Parlament in Litauen eine derartige Verfügung für Ärzte und Pflegepersonal ab – nimmt hierzulande die politische Diskussion zunehmend an Fahrt auf. In dem jüngsten Entwurf mit dem vielsagenden Titel „Gesetz zur Aufklärung, Beratung und Impfung aller Volljährigen gegen SARS-CoV-2“ (SARSCovImpfG) heißt es, dass COVID-19 zu den „ansteckendsten übertragbaren Krankheiten“ gehört.

Sie wollen eben unbedingt die Zwangsbespritzung durchsetzen, schließlich braucht man eine Grundlage für die digitale Identität.... HP

05.03.2022

15:34 | orf.at: „Seriöse Vorbereitungen“ auf Herbst

Er ist der dritte Gesundheitsminister der Pandemie: Der Vorarlberger Johannes Rauch ist am Freitag im Erweiterten Bundesvorstand der Grünen einstimmig gewählt worden. Den Fehler, die Pandemie vorschnell für beendet zu erklären, wolle er nicht begehen, so Rauch. Seine Priorität liege in der Vorbereitung auf die nächste CoV-Saison.

Wer geglaubt hat, dass sich mit Rauch die Impfpflicht in Rauch auflösen wird, wird in wenigen Tagen eines Besseren belehrt werden. Mehr als eine paarmonatige Aussetzung wird nicht herausschauen. Denn auch die Gecko baut munter das Szenario weiter auf, dass nur in der Impfung das Heil liegt: "GECKO: Hoher Schutz vor „Long Covid“ durch Impfung". Und da jedes Gerede von Nebenwirkungen eine Verschwörungsschwurbelei ist, braucht man sich mit etwaigem Unheil erst gar nicht aufhalten, wodurch eine abwägende Beurteilung vorzunehmen wäre. Dafür wären Courage und ein Blick auf das Virus ferab des schwarz-weißen Tunnelblicks vonnöten. Bei Schwarz-GrünInnen*Außen sucht man den aber vergebens. AÖ

09:41 | ag: Trotz Krieg: Die Impfpflicht naht

Mit Einbringung der Drucksache 20/899 in den Deutschen Bundestag ist das Projekt einer allgemeinen Impfpflicht scharfgestellt worden; die Vorlage soll schon im 17. März 2022 im Parlament behandelt werden. Worum geht es, und was ist davon zu halten?

Das Zwangsspritzmittel-Abo als Schritt zur digitalen Identität und zusammen mit dem digitalen Zentralbankengeld weiter zur Totalüberwachung. HP

04.03.2022

19:57 | Leser-Zuschrift: Kurze Lageschau

In unserem Rettungsdienstbereich sind 10% Haupberufliche ungeimpft und weigern sich.
Ehrenamtliche dürfen ungeimpft gar nix mehr machen. Anordnung der Landesleitung. Also wurde auch ich deswegen als Leiter entfernt, was auch so kommuniziert wurde.

Ca 20% des Personals ist permanent im Quarantäne. Teils mehrfach hintereinander. Ebenso bei den anderen Abteilungen wie Pflege, Verwaltung, Kleiderladen etc. Schon blöd wenn man sich täglich den Stab in die Nase stecken muss... dazu Kommen die üblichen Kranken. Fast alle geboostert.

Heute einen Kaffee mit dem verzweifelten Leiter des Impfzentrum getrunken. Seit Wochen ist da gar nix mehr los.......und das Hauptamtliche Personal haut ab. Ehrenamtliche weigern sich.....also muss wieder das Gratis Personal von der Bundeswehr und dem THW ran

Die Tage mal die Jahresstatistik Rettungsdienst erledigt und mit den Vorjahren verglichen. Fast identisch die Zahl der Einsätze, aber ein Drittel mehr km und Zeitdauer.
Blöd ist das wir nun wieder JEDEN positiven mit Krankenwagen zur Dialyse oder ähnliches Fahren müssen die sonst mit dem Taxi Fahren oder mit der Bahn Fahren.

Danke für den Einblick werter Leser! Auch hier, fast alles gespritzt/geboostert, dauernd krank oder Test-positiv (obwohl nur unter sich!!??) und plötzlich sollten die Unbehandelten Dienste übernehmen oder werden gegangen...!? Der Druck der Straße wird sich wohl erhöhen müssen gegen diesen geisteskranken Zustand!? OF

18:52 | theexpose: Während Sie von der russischen Invasion abgelenkt wurden, veröffentlichte die britische Regierung Daten, die bestätigen, dass Vollständig Geimpfte jetzt mit bis zu 3,2-mal höherer Wahrscheinlichkeit an Covid-19 sterben als Ungeimpfte

Die neuesten von der britischen Gesundheitssicherheitsbehörde veröffentlichten Daten bestätigen, dass vollständig geimpfte Personen in England bis zu 3,2-mal häufiger an Covid-19 sterben als nicht geimpfte Personen, basierend auf den Covid-19-Sterblichkeitsraten pro 100.000 Einwohner.
Dies bedeutet, basierend auf der Impfstoff-Wirksamkeitsformel von Pfizer, dass die Covid-19-Injektionen nun eine negative reale Wirksamkeit gegen den Tod von nur minus 222 % aufweisen.

Der Ketzer
Während wir vom äußeren Krieg in Europa abgelenkt sind, haben wir immer noch den mRNA-Erbsündenfolgenkrieg in ganz Europa, dem jeden Tag Menschen zum Opfer fallen. Viele erkennen eine deutliche Zunahme der Todesanzeigen und Todesfälle insbesondere unter Menschen unter 70 Jahren, deren geballtes aktuelles Sterben ungewöhnlich ist und von Zeitungslesern kaum übersehen werden kann. Inzwischen ist längst bewiesen, dass die Boosterung die Wahrscheinlichkeit erhöht, an C zu sterben.
Also exakt von der Krankheit dahingerafft zu werden, gegen welche die Impfung schützen sollte. Impfung negativ wirksam. Heißt mehr Tote. Das entspricht einem Krieg mit Opfern, die ohne diesen (Nanotechnik-)Krieg (gegen das Virus) nicht entstanden wären. Und die Verantwortlichen wollen immer noch eine Impfpflicht? Das ist absurd! Sie wollen also den Impfkrieg fortsetzen, den Krieg gegen die Bevölkerung mit der Nanowaffe Impfstoff. Sie werden dadurch automatisch zu Kriegsverbrechern, weil sie die Bevölkerung quasi aus dem Nichts (ohne sachlich richtige Begründung) einfach überfallen (sich der Körper bemächtigen) und ihnen die Dosen (Munition) in das Innere reinjagen. Wir werden durch die Ukraine von diesem Krieg direkt vor unseren Türen abgelenkt. Und ich fürchte, dieser Krieg ist mindestens zahlenmäßig so tödlich und die Gesundheit vernichtend wie die Gefechte im Ukraine-Krieg.

Sollte den Menschen permanent in Erinnerung gerufen werden werter Ketzer! Was über die letzten 24 Monate für ein Wahnsinn angerichtet wurde! Und immer zur Auffrischung des Gedächtnis: Die offiziellen Einmeldedaten repräsentieren eine Spread von 1 - 10%!! Eine Null dranhängen, dann sind wir wohl beim tatsächlichen Ergebnis!? OF

19:28 | Leser-Kommentar
Was wäre wenn...
der große europäische Krieg jetzt in Kürze für all die hunderttausenden Toten der Spritzung herhalten müßte...
Was wäre wenn...?
Feine Sache für Pharma, finden sie nicht?

Interessante Überlegung, bloß sind diesmal die ganzen Sauereien der Pharmamafia am Tisch und sauber dokumentiert...!? OF

20:07 | Das Maiglöckli zu 19:28
Werter TB, das ist aber doch eher so: Stell dir vor es gibt essen und niemand hat Hunger. Was nützen all die Infos, wenn 1. die Massen sie nicht z. K. nehmen mag, 2. du keinen, der Parteiendemokratie verpflichteten Staatsanwalt findest, 3. du kein Gericht findet, bei dem der Richter suizidale Absichten hat
Vergiß es! Dieses Land erlebt eine Renaissance des Totalitarismus, lediglich die alt bekannten Insignien fehlen.

20:10 | Leser-Kommentar zu 19:28
Warum soll man sich 2 Jahre lang die Mühe machen, möglichst viele in die Spritze zu jagen, wenn man doch vor hat, sowieso alles in Schutt und Asche zu legen? Werden sie nicht tun. Das jetzt sowieso schon geschwächte Immunsystem, wird durch die Kriegsangst noch mehr geschwächt. Also ich vermute, sie hauen entweder nochmal ein aggressiveres Virus raus was den Rest erledigt, oder ein EmP Threat. Habe mir einiges dazu durchgelesen und für mich spricht alles für das Szenario. Schwab sprach von einem huge Cyber Attack und Putin von einem Nuklearem Angriff, was ein Emp ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetischer_Impuls

Selbst ein Herzschrittmacher kommt laut Wikipedia zum Stillstand. Wer weiß, was sie den Menschen mit dem langen Wattestäbchen in die Schleimhäute gedrückt haben, was vielleicht einen Hirnschlag auslöst. Das Grapeneoxid im Blutkreislauf wird einen sofortigen Herzinfarkt auslösen. Wenn man die Impfquoten mit der Deagelliste vergleicht wird werden sie ihr Ziel erreichen. Der 3 Weltkrieg wird ne saubere Sache wie ich das sehe. Alles bleibt heile aber stinken tut es. Die armen Haustiere die überall verhungern werden. Könnte heulen😢(um die Tiere)

Bewahren wir uns dennoch unseren Optimismus! Vielleicht kommt ja auch gänzlich anders...!? OF

12:04  | nejm: Covid-19 Vaccine Effectiveness against the Omicron (B.1.1.529) Variant

Die Grundimmunisierung mit zwei Dosen des Impfstoffs ChAdOx1 nCoV-19 [Astra Zeneca] oder BNT162b2 [Pifzer-BioNTech] bot einen begrenzten Schutz gegen symptomatische Erkrankungen, die durch die omicron-Variante verursacht wurden. Eine Auffrischungsimpfung mit BNT162b2 oder mRNA-1273 [Moderna] nach der ersten Impfung mit ChAdOx1 nCoV-19 oder BNT162b2 erhöhte den Schutz beträchtlich, aber dieser Schutz nahm mit der Zeit ab.

Hört auf die Wissenschaft, haben Sie gesagt! Folgt der Wissenschaft, haben Sie gesagt! AÖ

11:02 | pp: Liste der Schande: Diese Bundestagsabgeordneten wollen die allgemeine Impfpflicht

Entgegen aller Versicherungen der Spitzenpolitiker, wider alle Vernunft bzw. gegen den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand und inmitten einer Welt, die die Covid-Krise für beendet erklärt, soll der Bundestag am 18. März über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht abstimmen.

Davos befiehlt, der Bundestag folgt..... HP

14:19 | Leser-Kommentar
Ob diese Bundestagsabgeordneten damit rechnen, dass auch sie bald auf einer Liste stehen?

17:51 | Leser-Kommentar
Werter Kommentator .. man braucht keine andere Liste .. einfach diese Liste nehmen und R.I.P. drauf schreiben … fertig!

Als "anständiges Medium" müsste man angesichts dieser Kommentare natürlich fragen: "Warum so viel Hass?"
Aber nur "müsste", denn wir alle kennen die Antwort! TB

18:50 | Leser-Kommentar
Na gut werter TB - falls meine Spekulaiton hierzu richtig ist - seh ich keinen Hass. Denn die Bundestagsabgeordneten sind voll geimpftt und geboostert ? So kann man inzwischen die These aufstellen, das R.I.P. eine merkbare Wahrscheinlichkeit ist ? Da es aber fast keine Nebenwirkungen gibt und die Impfung sicher ist, wird es sich noch zeigen oder nicht ? Wobei wer weiss denn schon. was die Volksvertretung gespritzt bekommen hat ? Gerade ist das 4 mal ein Martinshorn im Stadtteil verklungen. Meine Frau sagt mir gerade, das wird sicherlich noch interessant...

03.03.2022

20:05 | uncut: FDA gibt aufgrund der FOIA-Anfrage Tausende Seiten an Dokumenten zu den experimentellen Covid-19-Impfstoffen frei – Tierversuche zeigten unerwünschte Wirkungen

The Gateway Pundit berichtete zuvor, dass der texanische Bezirksrichter Mark Pittman die Entscheidung zur Freigabe der Dokumente traf, nachdem die Gruppe, die hinter dem FOIA-Antrag stand, Public Health and Medical Professionals for Transparency, einen gemeinsamen Statusbericht eingereicht hatte. Die FDA einigte sich daraufhin mit der Regierung darüber, wie schnell die Dokumente herausgegeben werden sollen.

Die FDA hatte ursprünglich 75 Jahre gefordert, doch Richter Pittman wies die lächerliche Forderung im Januar zurück und legte einen Zeitplan fest, wonach die Dokumente in wenigen Monaten übergeben werden sollten.
Der ursprüngliche Zeitplan für die Herausgabe der Dokumente sah vor, dass die FDA am 31. Januar über 12.000 Dokumente und danach alle 30 Tage 55.000 Dokumente herausgeben sollte, was insgesamt etwa 8 Monate gedauert hätte. Glücklicherweise verlängert der neue Zeitplan den Gesamtzeitplan nicht, aber er zieht ihn erheblich nach hinten, so dass die Informationen in den Händen einer Behörde verbleiben, die seit Monaten auf betrügerische Weise Informationen verheimlicht hat.

Ohne jemanden vorverurteilen zu wollen, aber für gewisse Herrschaften dürfte die ganze Sache jetzt ziemich unangenehm werden. OF

12:12 | wien.orf.at: Ansturm auf Novavax bleibt aus

Denn laut Gesundheitsministerium sind seit dem Wochenende in Österreich nur acht Personen mit Novavax geimpft worden. In Wien hatten sich insgesamt 8.096 Menschen für eine Novavax-Impfung vorangemeldet. Einen Termin tatsächlich vereinbart haben 1.133. Am Premierentag erschienen in der Früh rund 15 Menschen im Austria Center Vienna. Gegen Mittag hingegen herrschte gähnende Leere.

MIt der Ablösung von Mückstein werden die GrünInnen*Außen - und auch der schwarze Koalitionspartner - versuchen, dieses und viele weitere Desaster allein Mückstein anzuhängen, um sich dadurch wieder im jungfräulichen Coronapandemiebekämpfungsweiß präsentieren zu können. Das zeigt aber nur, für wie blöd die Regierung die Bevölkerung hält. AÖ

09:40 | reitschuster: Polizeigewerkschaft mag keine Impflicht mehr

".... Nicht nur böse Zungen fragen: Können ungeimpfte Polizisten die Strafmaßnahmen des Gesundheitsministers gegen ungeimpfte Bundesbürger durchsetzen?...."

Langsam scheint auch die Polizei zu erkennen, dass es hier nicht um die Gesundheit geht (nie ging) und wir nicht nur rechtlich längst in Absurdistan angekommen sind. HP

02.03.2022

18:08 | wb: Mogelpackung „Totimpfstoff“: Novavax bisher ein Ladenhüter – mRNA-Spritzen jetzt auch

Seit dem Wochenende ist in Österreich der Corona-Impfstoff Novavax verfügbar. Die Begeisterung für das neue Spritzmittel hält sich in Österreich jedoch in Grenzen. Ohnehin sank trotz Impfpflicht die Zahl der Erststiche in den letzten Wochen kontinuierlich ab und erreichten einen neuen Tiefpunkt. Und auch in Deutschland entwickelt sich der Impfstoff zusehends zum Ladenhüter.
Obwohl es sich um keinen klassischen Totimpfstoff handelt, wurde die Corona-Impfung Novavax als solcher bezeichnet. Ebenso ist es auch bei dem Covid-Impfstoff von Valneva. Ein solcher Etikettenschwindel wird auch in Mücksteins Gesundheitsministerium praktiziert (Wochenblick berichtete hier und hier), gilt es doch, Bürger, die sich mit den mRNA-Spritzen nicht anfreunden wollten, auch zum Stich zu motivieren.

Ein letztes Abschiedsgeschenk der Regierung an die Produzenten, damit ihre Arbeit nicht ganz umsonst gewesen ist!? Das Thema ist tot, die Maßnahmen gehören jetzt sofort alle gestoppt und mit der Aufklärung des Desasters der letzten 24 Monate begonnen! OF

16:37 | uncut-news: Die COVID-Impfung ist tödlicher als COVID für alle unter 80 – Diese Altersgruppe hat ein 51-fach höheres Risiko, an der Impfung zu sterben

Eine aktuelle Datenanalyse zeigt, dass die COVID-Impfung für Personen unter 80 Jahren tödlicher ist als COVID-19 selbst. Für jüngere Erwachsene und Kinder gibt es keinen Nutzen, sondern nur ein Risiko. Für alle Altersgruppen unter 50 Jahren ist das Risiko, nach einer COVID-Impfung zu sterben, größer als für eine ungeimpfte Person, die an COVID-19 stirbt.

01.03.2022

19:12 | krone: WEGEN OMIKRON: Auch bei Fünf- bis Elfjährigen wohl 3. Dosis nötig

Wie auch schon bei Erwachsenen dürfte auch bei kleinen Kindern wohl eine dritte Dosis des Coronaimpfstoffs notwendig sein. Ein Forschungsteam erklärte nun in einer vorab veröffentlichten Studie, dass sich die Wirksamkeit des Impfstoffs von Biontech/Pfizer durch die Omikron-Variante nach zwei Impfdosen von 68 auf nur noch 12 Prozent reduziere - dadurch haben Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren so gut wie keinen Schutz mehr vor einer Infektion.

Der Spaziergänger
Sie machen weiter mit ihren Versuchen am Menschen, ganz ungeniert auch bei den Kleinsten. …...

Schön langsam fragt man sich wirklich, wann Eltern dem Gesundheitsministerium, Wiener Rathaus und der Ärztekammer die Türen eintreten und dieses gekaufte Pack mit den nassen Fetzen aus der Stadt raustreiben...!? Diese fürchterlich gefährliche und sinnbefreite Propaganda ist nimmer auszuhalten... OF
  

10:55 I orf: Israel lässt ab sofort ungeimpfte Touristen einreisen

 Israel lässt erstmals seit Pandemiebeginn ungeimpfte Touristen und Touristinnen ohne Sondergenehmigung einreisen. Ausländer müssen seit heute lediglich zwei PCR-Tests absolvieren – einen vor Abreise und einen nach Einreise.

Das einstige Spritzmittelmustervorzeigeland. Was wird die Mücke jetzt tun? Klabauterbach um Rat fragen? HP

10:25 I orf: Impfbereitschaft erreicht Tiefpunkt

Die Impfbereitschaft hat trotz der eingeführten Impfpflicht einen Tiefpunkt erreicht. Vergangene Woche wurden in Salzburg insgesamt nur 150 Erststiche verzeichnet. Aktuell sind zwei Drittel der Salzburger vollimmunisiert und das dürfte sich wohl auch nicht so schnell ändern.

Anscheinend sind immer mehr Menschen vollimmunisiert gegen die Spritzmittelpropaganda. Was will die Mücke nun tun? HP

09:39 | sf: Modernas Patent in Chinas SARS-CoV-2 Virus – Zufälle gibt es…

Patent US9587003 gehört dem US-Unternehmen Moderna, dem Hersteller einer der beiden mRNA-Gentherapien, die derzeit verspritzt werden.

Auf b.com haben wir immer wieder auf die erstaunlichen US-Patente im Zusammenhang mit dem "Fledermaus-Virus" hingewiesen. Nun hat sich auch Sciencefiles des Themas angenommen. Würde mich nicht wundern, wenn da noch mehr kommt. HP