04.12.2022

15:53 | uncut: Die Zahl der FIFA-Fußballer, die im Jahr 2021 „plötzlich starben“, war 300 % höher als der vorherige 12-Jahres-Durchschnitt

Umfassende Untersuchungen haben ergeben, dass sich die Zahl der Todesfälle von Profifußballern aufgrund von Herz-Kreislauf-Problemen im Jahr 2021 alle drei Monate verdoppeln wird, wobei die Zahl der Fußballer, die im Dezember 2021 „plötzlich“ sterben, dem Jahresdurchschnitt der vorangegangenen 12 Jahre entspricht.
Das bedeutet, dass in einem Monat so viele Spieler plötzlich starben wie zuvor im Durchschnitt über 12 Monate. Insgesamt war die Zahl der Todesfälle bei Profifußballern im Jahr 2021 viermal so hoch wie im Durchschnitt der Jahre 2009 bis 2020.
Die Daten in der Tabelle stammen aus den folgenden Quellen –

https://goodsciencing.com/covid/71-athletes-suffer-cardiac-arrest-26-die-after-covid-shot/
http://www.dvdbeaver.com/health/why.htm
https://peckford42.wordpress.com/2021/12/04/revelation-2021-high-profile-soccer-figures-players-footballers-forcing-conversation-after-three-more-soccer-players-collapse-in-three-days/
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_association_footballers_who_died_while_playing
https://stephenc.substack.com/p/5-fold-increase-in-sudden-cardiac

Es gibt nichts zu sehen, bitte einfach weitergehen! Bei den olympischen Sportarten war #plötzlich&unerwartet in den letzten 18 Monaten gleich hoch wie 26 Jahre davor in Summe!? Und hunderte von möglichen Gründen werden ins Treffen geführt, um den offensichtlichsten nicht beim Namen nennen zu müssen!? Ein einziges Trauerspiel.. OF

09:57 | berlin tv: Herzprobleme bei Fußballspieler - Folgeerscheinung

Der Kicker between a rock and a hard place - so oder so, die Karriere von vielen wurde beendet.
Der Fußball-Experte hat in seinen 35 Berufsjahren noch nie erlebt, dass so viele Sportler ihre Karrieren aus gesundheitlichen Gründen beenden haben müssen.
Und einige Xunde mussten ihre Karrieren schon in den letzten beiden Jahren beenden, da sie sich nicht auf die Schlachtbank führen haben lassen.
Und ausgerechnet jene, die trotz Zwangsimpfung noch xund genug sind, protestieren mit vorgehaltener hand vor dem Mund gegen Traditionen und Gebräuche im WM-Gastgeberland. Wo waren ihre Protreste als sie zwangsgeimpft wurden.
Über Qatar sich aufzuregen ist offensichtlich folgenloser als sich über die EU zu echauffieren. Stellt sich die Frage: wo herrscht die wahre Diktatur? TB


15:03 | Leser-Kommentar zur "Impfpflicht im Gesundheitswesen von gestern"

Die zitierte Studie ist meines Wissens die erste mit einem so hohen Sample (n=1700). Es gab Anfang des Jahres eine Studie zu Herzerkrankungen nach Injektionen bei Kindern in Thailand (n=300), das war es dann auch schon. Die Beobachtungsgruppe besteht aus Krankenschwestern(m/w), Ärzten und Personal mit/ohne Patientenkontakt. 80% sind weiblich, normaler BMI und zum Großteil in den 30er. Über 85% brauchten nach der dritten Injektion Medikamente. Das Paper ist nicht peer-reviewed, das sagt jedoch überhaupt nichts über die Qualität der Studie. Die Daten bieten an sich keinen Platz mehr für Interpretationen. Im Gegensatz zum ständigen Herumgeeiere von Ministerien und Gremien wie dem Lurch GECKO, sind die Zahlen hier absolut sauber.
Dieses Paper ist reines Dynamit, hier nochmals der Link zum Original: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.11.21.22282594v1.full.pdf

03.12.2022

19:33 | Die Leseratte "Impfpflicht im Gesundheitswesen"

Das hat ja super geklappt! Mit der Impfpflicht im Gesundheitswesen wollte man angeblich sicherstellen, dass der Betrieb aufrecht erhalten werden kann. Dummerweise sorgen jetzt die Nebenwirkungen der Impfungen dafür, dass genau das Gegenteil passiert: Fast 90 % der geboosterten Mitarbeiter im Gesundheitswesen mussten nach der dritten Impfung Medikamente einnehmen und fast 30 % wurden danach arbeitsunfähig. Die Zahl der Krankschreibungen stieg mit jeder weiteren Imfung, obwohl die Zahl der Geimpften immer weiter abnahm.
https://sciencefiles.org/2022/12/02/nebenwirkungspandemie-covid-19-impfung-ursache-der-personalknappheit-im-gesundheitswesen-90-benoetigen-medikamente-rund-30-sind-arbeitsunfaehig/

14:55 | tikotok: //www.tiktok.com/@nr7kato/video/7171592358876695814?is_from_webapp=v1&item_id=7171592358876695814" target="_blank" rel="noopener">Alice Weidel zitiert Artikel aus Bundswehr-Zeitung

Der Agronom
Frau Weidel, spricht da von einem Artikel aus einer Bundeswehr Zeitschrift, ich finde da nichts. Kennt aus der Bachheimer Gemeinde jemand die Zeitschrift?

Da in der Bundeswehr - so viel ich noch weiß - Imfpflicht herrschte, verfügt diese natürlich über die "geschlossensten Datenreihe" bzgl. Impfung, wenngleich die Männer/Frauen- sowie die Altersverteilung Verteilung nicht den demographischen Daten gemäß sein dürfte. Sollte man aber trotzdem ernst nehmen! TB

18:51 | Die Leseratte
die Weltwoche ist ein schweizer Wochenmagazin. Hier ist der von Weidel (die in der Schweiz lebt) genannte Artikel, leider nur für Abonnenten:
https://weltwoche.ch/story/covid-aus-der-spritze/

Immerhin hat die Weltwoche die kostenlose Werbung mitbekommen und schreibt selbst darüber:
https://weltwoche.ch/daily/weltwoche-deckt-erneut-covid-skandal-auf-die-krankheit-kommt-aus-der-spritze-afd-chefin-alice-weidel-das-fuehrt-jede-impf-kampagne-ad-absurdum/ 

Man kann sich auch direkt an die von der Bundesregierung höchstselbst mitgeteilten Zahlen halten: Diese sagt, die Inzidenz lag bei der Bundesehr ca. doppelt so hoch wie in der normalen Bevölkerung! Die Truppe ist zwar in der Tat nicht repräsentativ, aber es sollte sich um einen besonders fitten, eher jungen Teil der Bevölkerung handeln. Andererseits fördert die Unterbringung in Mehrbettzimmern natürlich die Weitergabe.https://reitschuster.de/post/bundeswehr-daten-belegen-hohe-impfquote-korreliert-mit-hoher-inzidenz/


14:24 | mdr: Corona-Impfung – Ungeimpfte zu Unrecht beschuldigt?

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht soll auslaufen, denn Impfungen würden nicht mehr vor einer Ansteckung schützen, so Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Doch einen Fremdschutz gibt es schon lange nicht mehr. Warum wurde dennoch politischer Druck auf Ungeimpfte ausgeübt? Das fragt sich MDR-Autorin Christiane Cichy.
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach will die Impfpflicht in der Pflege abschaffen. Längst häuft sich die Kritik an der Impfkampagne und am Umgang mit Ungeimpften. Zwar helfen die Corona-Impfstoffe, schwere Krankheitsverläufe zu verhindern, doch sie schützen nicht vor der Ansteckung anderer. Aber genau das war lange das Mantra vieler Politiker, Wissenschaftler und Medien.
Keine Teilnahme mehr am öffentlichen Leben – So lautete vor einem Jahr die deutliche Ansage an die Gruppe der Ungeimpften. Denn wer sich impfe, schützte nicht nur sich selbst, sondern auch die anderen. Die Impfung sei quasi ein solidarischer Akt mit den Älteren, Kranken und Schwachen der Gesellschaft.

Und jetzt auch schon im MDR, man glaubt es kaum!? Zeit, die Sache endlich zu beenden und mit der Aufarbeitung zu beginnen. Es wurde genug Kollateralschaden, Schmerz, Leid, Spaltung, Mißgunst und Niedertracht angerichtet - es reicht endlich. OF

13:56 | teich: Tote mRNA Geimpfte und deren Bestattung

Kommentar des Einsenders
Hier geht es um die - alkalische Hydrolyse - als Bestattungsart. Wollen sie jetzt Verstorbene mRNA-Geimpfte auf Felder als Dünger ausbringen? Meiner Meinung nach hat mRNA in der Natur nichts verloren. Ab Minute 31:00 ca:  https://t.me/TeichWWG1WGA/84500

18:54 | Leser-Kommentar
Verseifte Anmerkung dazu, https://de.wikipedia.org/wiki/Alkalische_Hydrolyse_(Bestattungsart) 
"Der (menschliche oder tierische) Körper wird in einem Druckbehälter aus Edelstahl bei Temperaturen von 150 bis 160 °C in konzentrierter Kalilauge binnen weniger Stunden zersetzt. Der Behälter steht dabei unter Druck, um ein Sieden der Lauge zu verhindern. Die erhöhte Temperatur beschleunigt die Hydrolyseprozesse (Verseifung der Körperfette, Proteolyse). Abgesehen von eventuellen Metall- oder Keramikimplantaten (z. B. Hüft-Endoprothesen) bleiben dabei nur eine durchsichtige, braune Flüssigkeit sowie Knochenreste (Calciumphosphat) übrig. Die Flüssigkeit besteht im Wesentlichen aus Aminosäuren, kurzen Peptiden, Zuckern und Mineralien. Sie enthält keine DNA mehr, da diese durch konzentrierte alkalische Lösungen zersetzt wird. Die resultierende Flüssigkeit ist mikrobiologisch steril und kann im Normalfall bedenkenlos über den Abfluss entsorgt werden.[1] Die festen Knochenbestandteile können nach Trocknen und Mahlen als reinweiße sterile Asche wie bei der Feuerbestattung an die Verwandten bzw. Tierbesitzer zurückgegeben werden.[2]
Bevor das Verfahren bei verstorbenen Menschen zur Anwendung kam, war es bereits zum Teil in der Veterinärmedizin in der Anwendung. Dort stellte sich mitunter das Problem, dass schwierige infektiöse Materialien zu entsorgen waren, beispielsweise im Rahmen der BSE-Epidemie. Die Behandlung mit konzentrierten Laugen ist eines der wenigen Verfahren, das auch Prionen sicher inaktivieren kann.
Die Kosten für eine Bestattung mit der alkalischen Hydrolyse liegen in den USA bei ungefähr 600 USD."

19:34 | Leser-Ergänzung zum Kommentar darüber
"The salt balance has to be just right, so the best fat for making soap comes from humans." https://www.youtube.com/watch?v=spDiEh9P6P8 

11:18: o.:  ALEXA fragt nach! …bei Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

.... Prof. Dr. Bhakdi spricht über die Pionierarbeiten, insbesondere die neuesten Erkenntnisse des Pathologen Dr. Mörz, der auf Drängen der Familie des dubiös Verstorbenen eine Obduktion eigenhändig vorgenommen hat, welche von Staatswegen nie durchgeführt worden wäre. Im Herz und Gehirn lassen sich die Impfschäden, wie der Vorsitzendes des Vereins MWGFD schon vor 2,5 Jahren gewarnt hatte, unstrittig nachweisen. Des Weiteren ruft er in Erinnerung, was Medizinier im ersten Staatsexamen über Immunologie eigentlich wissen müssten.

..Prof. Dr. Bhakdi: mmer wieder hörenswert..... HP

 

07:00 | auf1: Dr. Strasser über Vertrauensverlust: „Leute wurden auf Dauer falsch informiert“

Dr. Hannes Strasser war schon mehrmals bei AUF1 im Gespräch und ist wohl den meisten unserer Seher bestens als lautstarker Kritiker der Corona-Politik vor allem aber der gefährlichen Gentechnik-Injektionen bekannt. Sein Vortrag am Ärztekongress lässt einem beinahe das Blut in den Adern gefrieren: die Zahl der Krebserkrankungen explodiere, wichtige Medikamente gingen aus, es herrsche ein Pflege- und Ärztenotstand. Für ihn ist klar, dass das Gesundheitssystem aufgrund der völlig verfehlten Corona-Politik vor dem Kollaps steht.

13:45 | Leser-Kommentar
Der "Ärztekongreß" war eine private Veranstaltung, zu der Doz. Strasser und der Abgeordnete der FPÖ Hauser unter der Ägide von auf1 geladen haben. Hat nichts mit der Ärztekammer zu tun, obwohl Doz. Strasser Mitglied der ÄK Tirol ist. Es war eine private, sehr erfolgreiche Veranstaltung,
die wegen großen Interesses auch wieder holt werden mußte und zum Ziel hatte, die kriminellen und desaströsen Machenschaften der Zeugen Coronas aufzudecken. Selbstverständlich ist Doz. Strasser ein seriöser Arzt und Wissenschaftler, der mit Engagement und Courage gegen die Coronalügen ankämpft.
Mit Szekeres und Konsorten hat das nichts oder allenfalls am Rande zu tun.
mfg Arzt im Ruhestand( gottseidank)

Uups da dürfte mir wohl ein Fehler unterlaufen sein, weshalb ich  meinen grünen Kommentar gelöscht hab! TB

02.12.2022

14:28 | exxpress: Fußball-Profi Andrés Balanta verstirbt mit nur 22 Jahren beim Training

Andrés Balanta wurde nur 22 Jahre alt. Er starb bei dem, was er wohl am liebsten mochte, doch das kann in diesen Stunden keinen Mensch trösten. Der junge Fußball-Profi, der mit Kolumbien 2019 bei der U20-Weltmeisterschaft in Polen dabei war, verstarb am Dienstag (29. November 2022) beim Training in Argentinien. Nachdem er auf dem Platz kollabiert war, kam jede Hilfe zu spät.

Der Kolumbianer
Plötzlich und unerwartet...

14:55 | Leserkommentar zum Kolumbianer
So langsam sollten wir es in „Erwartet aber plötzlich“ umbenennen

30.11.2022

12:34 | exxpress: Wien wirbt mit Spritzen-Männchen: Riesen Wirbel um Gewaltaufruf gegen Ungeimpfte

“Was soll das denn sein?!” – diese Frage stellen sich wohl alle Nutzer, die dieses schräge Video sehen müssen. Die Antwort: es handelt sich tatsächlich um ein hochoffizielles Impf-Werbe-Video der Stadt Wien. Doch geht es nach den Reaktionen im Netz, haben die Verantwortlichen mit dem verstörenden Clip den Bogen überspannt.

Gegen den roten Wiener Sumpf ist die Tiroler Adlerrunde eine betonierte Autobahn, und der Wiener Sumpf wird von den allermeisten Journalisten auch noch geschützt. Abgesehen davon ist bei diesem skandalösen Video auffällig, dass die beiden pösen Auffrischungsimpfungverweigerer weiße, heterosexuelle Männer sind, wo doch gerade die diversitätstrunkene Wiener Stadtregierung auf allen Photos erpicht darauf ist, sämtliche denk- und undenkbaren Minderheiten abzubilden. Feste Trotteln sind dann aber nur einheimische, heterosexuelle Männer. AÖ

14:58 | Leser-Kommentar
Gach das man dem 'Boosta die Spritze' die Kanüle runterschraubt und sie ihm tief rektal einführt. Zur Tarnung schlage ich dabei cross-dressing vor, dann geht die gesamte Aktion als queeres Happening für das Spritzenmännch*Inn*en durch. Sein Leben ist danach nicht schlechter, sondern nur anders. Bei Widerstand vom Maskottchen wird die Antidiskriminierungs-stelle angerufen, wegen LGBTQ+ warat's.
Rainbow-fun beiseite, was möchte man mit soetwas (https://www.tiktok.com/@boosta.diespritze/video/7170342706147872006?is_from_webapp=v1&item_id=7170342706147872006) bezwecken? Hier scheint bei den Verantwortlichen und Machern ein tiefer Hass gegenüber Andersdenkenden zu herrschen. Mit solchen Leuten ist kein Staat mehr zu machen, diese Kampagne grenzt an Volksverhetzung. Vor ein paar Tagen war auf b.com von der Abfolge Ignoranz, Unglaube, Wut und Depression zu lesen. Das passt wie die Kanüle in des Boostas Rektum, bei den Verantwortlichen herrscht zur Zeit unendliche Wut. Es ist eine verständliche Wur auf die 'pure bloods'. Ihre große Zahl machen die Verbrechen erst sichtbar, sie bilden eine relevante Kontrollgruppe. Bei einer Schlumpfquote von 95% hätte man sich, frei nach Boris Palmer, um den 'Rest kümmern können', doch so herrscht nur mehr unendliche Wut. Dieser Wut wird bald, der Abfolge gemäß, eine gewaltige und ewige Depression folgen.

 

29.11.2022

17:46 | report24: Immer mehr Kardiologen bestätigen: Covid-Impfung hochtoxisch für Herz und Gefäße

Während der Mainstream die Welle von plötzlichen und unerwarteten Todesfällen seit 2021 dem Klimawandel, Gartenarbeit, falschem Duschen und Videospielen zuschreibt, steigt die Zahl der Kardiologen, die öffentlich die sogenannte Covid-“Impfung” verantwortlich machen. Ehemalige Impfbefürworter besinnen sich eines Besseren und fordern eine Kursumkehr, Herzspezialisten weltweit weisen immer wieder auf die wachsende Evidenz für die verheerenden Folgen der Massenimpfungen hin. Wie lange kommen Politiker, Behörden und Medien mit ihren Lügen noch durch?

Der Sinneswandel des britischen Kardiologen und ehemaligen Impfbefürworters Dr. Aseem Malhotra hatte für Schlagzeilen gesorgt: Hatte er den Covid-Schuss zu Beginn selbst empfohlen, so hinterfragte er nach dem plötzlichen Tod seines vormals gesunden Vaters die Sicherheit der Präparate. Seine Nachforschungen brachten ihn zum folgenden Fazit: Die mRNA-Vakzine sind eine bedeutende, wenn nicht vielmehr die Hauptursache für unerwartete Herzstillstände, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienz seit 2021 – “bis zum Beweis des Gegenteils”.

Von einer relativ "harmlosen" Atemwegsgeschichte zu einer enormen Problematik des Herz-Kreislaufsystems! Und der Spritzdreck ist immer noch nicht weg vom Markt!? OF

10:41 | tkp: Gericht in Florenz: Zwangsimpfung ist verfassungswidrig und verstößt gegen europäische Grundrechte

Gerichte beginnen nun offenbar damit doch Rechtsgrundsätze auf die Corona Maßnahmen der Regierungen anzuwenden. So hat kürzlich ein oberstes Gericht in Griechenland die Impfpflicht für Bedienstete im Gesundheitswesen gekippt. Auch in Italien, das ebenso wie Griechenland durch teils faschistische Maßnahmen aufgefallen ist, sollten Arbeitsplätze von Impfpässen abhängig gemacht werden. Damit scheint nun ein Gericht nicht einverstanden zu sein.

Mal sehen, was hier z.B. in D. und Ö. noch kommt. HP

14:59 | Leserkommentar zu 10:41
Europäische Grundrechte ??? !

28.11.2022

17:57 | kurier: Valneva-Chef: "Die Impfstoffe sind alle suboptimal"

Konzernchef Thomas Lingelbach über Impfmüdigkeit, falsche Erwartungen über die Wirksamkeit und warum das eigene Covid-Vakzin viel zu spät auf den Markt gekommen ist. Der österreichisch-französische Biotechkonzern Valneva muss mangels Nachfrage nach seinem Covid-Impfstoff die Produktion wieder einstampfen und Personal abbauen. Konzernchef Thomas Lingelbach erläutert im KURIER-Interview, wie es dazu kam, warum er nach wie vor an den Totimpfstoff glaubt und warum er sich eine Produktion in Österreich vorstellen kann. 

KURIER: Ist die Pandemie schon vorbei?

Thomas Lingelbach: Auch wenn Politiker sie schon für beendet erklärt haben und sie ihren Schrecken etwas verloren hat, ist sie aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht immer noch da. Das Virus zirkuliert nach wie vor und es besteht die Gefahr von gefährlichen Varianten.

Es gibt eine große Impfmüdigkeit. Welche Erklärung haben Sie dafür?

Da gibt es sicherlich viele. Die Menschen waren gewohnt, dass sie sich nach einer Impfung nicht mehr infizieren. Aber die Covid-Impfung schützt nicht vor einer Infektion, sondern zumindest vor einem schweren Verlauf. Die Impfstoffe sind alle in irgendeiner Form suboptimal, sie halten nicht lange, müssen aufgefrischt werden. Da gibt es natürlich große Skepsis und Unsicherheit in der Bevölkerung. Dazu kommt, dass jetzt andere Dinge wieder in den Vordergrund rücken.

Aus dem Rennen geworfene Geschäftemacher kommen nun vor den Vorhang und erklären erneut die Welt, obwohl wir längst anderen Kenntnisstand haben; wie peinlich. Guter Mann hängt immer noch am Altnarrativ, das längst zerbrochen ist, wohl in der Hoffnung, dass er im Falle einer Neuauflage wieder mitspielen darf...!? Der unerprobte und hoch gefährliche mRNA-Dreck gehört endlich vom Markt und mit "suboptimal" wird im Grunde unterstrichen, dass das Experiment gescheitert ist! OF

15:31 | heute: "Verstand verloren" – Wien regt mit Mini-Lockdown auf

Diese neue Impf-Kampagne der Stadt Wien bekommt gerade jede Menge Aufmerksamkeit: In einem Twitter-Video zeigt die Stadt einen Überraschungs-Moment für Kinobesucher: Im Saal wird während einer Filmvorführung die Leinwand plötzlich schwarz. Erst staunen die Kinobesucher, dann sieht man lachende Gesichter in der Menge. Wie die Stadt selbst bekannt gibt, habe es sich um einen einminütigen "Lockdown" gehandelt, der für die Impfung werben soll.

Für die Nicht-Österreicher unter der Leserschaft: die Stadt Wien wirbt mit dem Slogan "Wien ist anders" - zu Recht TB

Der Spaziergänger
Womit wird hier eigentlich „geworben“? Mit Information, Aufklärung, Daten und Fakten? Nein! Man spielt mit der Angst der Bevölkerung vor neuerlichen „Maßnahmen“!!! Alle anderen Argumente hat man offensichtlich schon völlig verspielt, deren Wirkung ist verpufft. Also bleibt nur mehr die (indirekte) Drohung. In Wien sehen die Politdarsteller wohl überhaupt keine Möglichkeit mehr, aus dem von ihnen angerichteten Wahnsinn irgendwie elegant wieder rauszukommen. Nichts ist ihnen zu blöd, nichts zu peinlich, nichts zu kriminell, um die Plandemie am Köcheln zu halten. ...

27.11.2022

18:42 | exposenews: Governments confirm the COVID Vaccines have already killed Millions – The ‘Five Eyes’ & Europe have suffered 1.8 Million Excess Deaths since the roll-out of the Covid-19 Vaccines

Offizielle Berichte, die von den Regierungen der USA, Kanadas, Australiens, Neuseelands, des Vereinigten Königreichs und der meisten europäischen Länder veröffentlicht wurden, bestätigen, dass seit der massenhaften Einführung der Covid-19-Impfung 1,8 Millionen zusätzliche Todesfälle verzeichnet wurden.
Weitere von der britischen Regierung veröffentlichte Belege bestätigen, dass die Covid-19-Impfung die wahrscheinlichste Ursache für diese überzähligen Todesfälle ist, da die Sterblichkeitsraten unter den Ungeimpften in jeder einzelnen Altersgruppe am niedrigsten sind. Einige Länder, wie z. B. das Vereinigte Königreich und Europa, waren bei der Veröffentlichung von Daten über Todesfälle recht transparent. Sie haben sich jedoch geweigert, die Zahlen aktiv zu veröffentlichen, weil sie so aufschlussreich sind.

Andere Länder, wie z. B. die USA, haben ihr Möglichstes getan, um Daten über Todesfälle so weit wie möglich zu verbergen.

Es ist uns jedoch gelungen, die Daten für 15 % der Länder der Welt zu finden, die tief auf der Website der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) versteckt sind. Die OECD ist eine zwischenstaatliche Organisation mit 38 Mitgliedsländern, die 1961 gegründet wurde, um den wirtschaftlichen Fortschritt und den Welthandel zu fördern. Und aus irgendeinem Grund beherbergt sie eine Fülle von Daten über Sterbefälle. Sie können diese Daten hier selbst abrufen.

Die Organisation verfügt über verschiedene Datensätze für Länder wie die USA, Kanada, Neuseeland, Australien, das Vereinigte Königreich und einige europäische Länder. Wir haben diese Daten extrahiert, um herauszufinden, ob die Zahl der Todesfälle zurückgegangen ist, nachdem ein "lebensrettender" Impfstoff, der angeblich sowohl "sicher als auch wirksam" ist, Hunderten von Millionen von Armen weltweit injiziert wurde.

Es gibt jedoch eine andere Organisation, die Daten für 28 Länder in ganz Europa, einschließlich des Vereinigten Königreichs, zusammengestellt hat, nämlich EuroMOMO, ein europäisches Mortalitätsprojekt. Daher haben wir die europäischen Daten aus dem OECD-Datensatz außer Acht gelassen und stattdessen die Daten aus dem EuroMOMO-Datensatz extrahiert, da dieser mehr Länder umfasst und aktueller ist.

Wohl gemerkt Offizielle Zahlen! Gerechnet/geschätzt um den Faktor der fehlenden Nicht-Einmeldungen bzw. "umetikettierten Fälle" sehen diese Zahlen nochmals deutlich dramatischer aus. Massenmord! OF

19:48 | Leser-Kommentar zu grün
OF meint, die Zahlen würden nach Korrektur wegen der fehlenden Schadensmeldungen noch dramatischer aussehen.
Nein, das ist falsch. Die Meldequote von Schäden und Todesfällen hat damit nichts zu tun. Eine gesamtgesellschaftliche Über- oder Untersterblichkeit wird logischerweise ganz unabhängig von irgendwelchen Schadensmeldungen oder -nichtmeldungen gemessen, denn es werden schließlich am Ende einer Periode einfach die Toten gezählt - woran die gestorben sind, ist wurscht.
Eher müssen die Zahlen in den einzelnen Ländern/Regionen leicht nach unten korrigiert werden, denn auf Grund der geburtenstarken Vorkriegsjahrgänge bis 1939 war zwischen 2015 und 2022 ohnehin ein natürlicher Anstieg der Sterbezahlen zu erwarten - der sich jedoch einfach rausrechnen lässt.
Insgesamt bilden die Zahlen also die Tötungsrate ziemlich gut ab und bestätigen grob die Schätzungen, die sich aus den VAERS- und EMA-Meldungen ableiten lassen (die man mit 10 - 20 multiplizieren muss): Geht man von 700 Mill. Menschen in der "Westworld" und einer Schlumpfrate von 60% für diese Völker aus (die Kinderschlumpfrate war ja überall relativ gering) kommen wir also auf eine Schlumpfmortalität von (leicht korrigieretn) 1,7/420*100=0,4. Anders ausgedrückt: Etwa jeder 250ste hat seine Spritzen (egal wie viele) nicht überlebt.

Erschließt sich nicht gänzlich werter Leser!? Hier wird einiges vermischt das verwirrt. Wir schauen auf zwei Jahre und einen kausalen Zusammenhang Spritze, in die Übersterblichkeit fallen u.a. auch Fälle aufgrund der Maßnahmen zb. unterlassene Hilfeleistungen, Nichtbehandlung, Suizide, Unfälle, gestiegene Fälle von häuslicher Gewalt udgl., die mit geburtenstarken Jahrgängen wohl kaum in Verbindung zu bringen sind!? OF

09:36 | rumble/mwgfd: Mit Lichtgeschwindigkeit zur Selbstanklage - Interview mit Prof. Bhakdi

Beschreibung stammt vom Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=FIriv9VpO7E
MWGFD gibt ein ersten Vorgeschmack auf das neuste Interview mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi. Der Mikrobiologe und Vorsitzende des Vereins bringt etwas aufs Tapet, was er bis dato zurückgehalten hat. Wo die Fakten buchstäblich auf den Tisch liegen, darf es raus. Am 26.11.2022, diesen kommenden Samstag, um 20 Uhr präsentieren wir das aufgezeichnete Interview in Form eines Livestreams. Das Interview selbst wurde vor zwei Wochen geführt. Im Anschluss wird das Video aus Sicherheitsgründen gelöscht. Jene, die am Samstag zeitlich verhindert sind, können sich das Interview jederzeit auf unserer Rumble-Plattform anschauen.

Prof. Bhakdi wandelt sich vom mutigen Ankläger zu einem, der Angst vor jenen hat, die er angeklagt hat aber auch Angst davor, dass sich seine Prognosen weiterhin bewahrheiten werden. Kein gutes Zeichen! TB

10:41 | Leser-Kommentar
Habe das Bhakdi Interview auch gehört. So ganz habe ich nicht mitgekriegt was er da viel Neues bringt. Und das oftmalige erwähnen von Angst ist nicht günstig. Wobei ich eher den Eindruck habe dass er die weiteren Nebenwirkungen der Impfung fürchtet und nicht so sehr seine Angreifer. Entspannt wirkt er jedenfalls nicht.

Habe ja geschrieben, dass bei diesem Interview die Angst im Fokus steht! TB

14:36 | Leser-Kommentare
Die Angreifer braucht Herr Prof. Bhakdi nicht zu fürchten.
Er hat und sollte von Anfang an warnen. Schließlich muss es aufgeweckte Menschen geben, damit nicht die ganze Menschheit über den Jordan geht.
Herr Dr. Füllmich ist ja auch noch am Leben, obwohl er Billiarden Klagen auf den Weg bringen wollte😉 

26.11.2022

09:10 | ggbl: Dr. med. Ute Krüger - Impfung gegen Covid-19: Beobachtungen einer Pathologin - 2. Ärztesymposium

Die schwedische Fachärztin für Pathologie Dr. Ute Krüger sprach am 18.09.2022 auf dem zweiten Ärzte-Symposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein über potenzielle Auswirkungen der Coronaimpfungen. Sie berichtete von ihren Beobachtungen in der klinischen Praxis, insbesondere mit dem Fokus auf ihr Schwerpunktgebiet der Brustkrebsforschung und -behandlung, in welchem sie nach Einführung der Impfungen besorgniserregende Entwicklungen feststellte. So zeigte sich in ihrem Institut eine Mehrung aggressiverer Tumoren, ein niedrigeres Erkrankungsalter ihrer Patientinnen sowie eine Häufung von Rezidiven (Wiedererkrankungen).

Alles egal, Hauptsache der österr. Gesundheitsminister hat wieder Millionen von Impfstoffen gekauft, weil die alte Charge, von der man unnötigerweise zig Millionen gekauft hatte ausgelaufen ist.
Freiwillig wird er es nicht zwar gemacht haben, kann ich mir nicht vorstellen. Aber er wird offiziell hinter der Impfung stehen müssen zumal er sie ja schliesslich angeschafft hat. Der arme Kerl, in einer derartigen Situation zu stecken, muss der wahre Irrsinn sein und dem Karma tut's auch nicht gut! Und das weiß er auch (siehe Foto) TB

Bildschirmfoto 2022 11 26 um 12.24.46

13:11 | Leser-Kommentar
Wieder das Spiel, ich bekam einen Befehl den musste ich ausführen. Weil es in dem Bezug ja keine Freiheit gibt. Ich pfeiff aufs Karma, denn durch dieses Verhalten sterben ja nur Menschen ? Sterben, Leid und und Untergang wird verbreitet. Er wäscht seine Hande in Unschuld. Befehl ist halt Befehl. Nicht mal das Rückgrat zurückzutreten.
Und dann fragen wir uns, wie konnte das passieren. Was für eine Selbstlüge. Wie will man solche Abläufe, Muster unterbrechen, wenn man sie erlaubt und akzeptiert ? Nun denn dann gehts halt woke in den Untergang. Eine neue Wortschachtel für Endsieg und verbrannte Erde ? Nach mir die Sintflut, das Karma händel ich schon, falls es eines gibt. Und falls ich wieder mal auf die Erde komme, wer weiss denn ob ich mich dann daran erinnere. So kann ich in bester Manier wieder alte Muster wiederholen. Was solls, vielleicht grüsst nur das Murmeltier, das macht nichts, ich habe mich daran gewöhnt. Welch eine Bewusstseinserhöhung, was das auch sein soll ? Die subjektive Bewusstheit wurde aber sicherlich nicht erhöht. Die läuft in einer Scheife und wiederholt sich immer wieder.
Die Matrix kennt da keine Gnade, Befehl ist Befehl, bis die Hardware zerstört ist und dann sehen wir mal weiter...

25.11.2022

19:09 | Die Leseratte: ZertifikatsloSigkEit

Schweden hat herausgefunden, dass dort 300.000 Impfstoffchargen verimpft wurden ohne gültiges GMP-Zertifikat (da gehts um die Herstellungsbedingungen). Betrifft Pfizer, BionTech und eine weitere Produktionsstätte. Bei einer Prüfung hatte man 117 Beanstandungen gefunden, drei davon schwerwiegend, und trotzdem 2 Wochen später die GMP-Zulassung erteilt. Der Sumpf wird immer tiefer ...

https://report24.news/der-naechste-impfstoff-skandal-schweden-und-eu-verimpften-illegal-nicht-zertifizierte-chargen/?feed_id=24963

Der gesamte Komplex rund um dieses unsägliche Spritzthema ist im Grund nur noch mit Wahnsinn und äußerster Verständnislosigkeit zu beschreiben! Ein "paar" Herrschaften durften sich die Taschen vollstopfen, schwimmen mittlerweile in unsrem Steuergeld, täglich kommen mehr Schweinereien auf Tapet und die Mietmäuler und "Pressenutten" schweigen konsequent!? Aufarbeitung, Konsequenzen, Fehlanzeige. OF

19:38 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF, ich zweifele inzwischen, das wenn sie nicht schweigen würden - das sich vom Fundament her etwas merkbar verändern würde ?

19:40 | Die Eule zu grün
Werter OF, der Skandal des Steuerraubes hat eine Dimension , die jedes Vorstellungsvermögen überschreitet. Da gemäß medizinischen Hinweisen ein großer Teil der Bevölkerung gar nicht in die Gruppe fällt, bei die Impfung wirken soll, kann man gut und gerne sagen: Hier wurde völlig wertloser Plunder gegen Bares eingetauscht. Nun stehlen sich alle Beteiligten vom Acker, ohne dass auch nur eine Person dafür haftbar gemacht wird. Auch das ist ein Skandal, denn dies wird die Rechtsauffassung auf Jahre prägen.

20:01 | Der Ostfriese
Da sollen sich die Gespritzten drum kümmern – betrifft uns doch nicht! Wer jetzt nicht erkennt, das es bei der Impfung nicht um die Gesundheit der Impflinge ging, dem ist nicht mehr zu helfen!

Ähm... ich wollte nur mitteilen, die vor kurzem bei mir gekauften Zyankali-Kapseln sind leider mit dem giftigen Strichnin verseucht... wollen's die umtauschen? In den USA dürfen, so meine ich irgendwo mal gelesen zu haben, die abgelaufenen Chargen der Präparate, die zur Hinrichtung von Mördern gedacht sind nicht mehr verwendet werden, weil sie die zu tötende Person schädigen könnten… Bei Impfstoff für unbescholtene Bürger sieht das natürlich ganz anders aus...
 

18:43 | Transparenzportal: Personenbezogene Veröffentlichung von COVID-19 Wirtschaftshilfen

Im österreichischen Transparenzportal sind unter die bisher ausbezahlten Förderungen öffentlich abrufbar. Interessant, wer hier aller um Förderungen einreichte und auch gefördert wurde.
Man sollte meinen, dass während einer Pandemie bei Fachärzten für Innere Medizin mit Zusatzfach Infektiologie das Geschäft brummt.
Irrtum: Die Praxis eines ganz "speziellen" Infektiologen und Mitglied des Nationalen Impfgremiums lief in dieser Zeit offenbar besonders schlecht und erhielt mit über 436.000 Euro die höchsten Coronaförderungen der Kategorie "Gesundheitswesen Wien" überhaupt. Erstaunlich.

Den Namen bräuchten wir. Der Steuerzahler hat ein Recht darauf! TB

16:42 | Silverado
Marton Szell, nehme ich an. Hier kann man alle Namen von NIFGLIEDERN anschauen https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Impfen/Nationales-Impfgremium.html

Wir erinnern uns auch an die hetzerischen FB-Chats dieser Herrschaften "Spritzunwilligen" gegenüber...!? Sehr ruhig ist's drum geworden... OF

24.11.2022

19:46 | Leser-Kommentar zu gestern 17:20

angesichts des Gesäusels von SAchsens Ministerpräsidenten Kretschmar (= er folgt hier ex Gesundheitsminister Spahn nach) vom "Verzeihen und Vergessen" möchte man sich an Bert Brecht erinnern:

Und die da reden von Vergessen
Und die da reden von Verzeihn –
All denen schlage man die Fressen
Mit schweren Eisenhämmern ein.

Bertolt Brecht
Gesammelte Gedichte Bd. 4, Ffm 1976, S. 1124 f.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Und traurig ist, wie viele es nach wie vor nicht sehen und verstehen wollen/können! OF

17:59 | report24: Entsetzen unter Impfbefürwortern: Studie widerlegt letzten behaupteten Nutzen der Covid-Impfung

“Das ist echt Mist für alle, mich eingeschlossen, die der Meinung sind, dass die Impfung wichtig ist”: So beschreibt der Virologe Alexander Kekulé in seinem Podcast vom 15. November die Ergebnisse einer aktuellen Studie aus den USA. Das Problem der Impfbefürworter: Im Rahmen der Forschungsarbeit, die Daten von 5,8 Millionen Veteranen umfasste, ließ sich keinerlei Nutzen der gepriesenen Impfung im Hinblick auf die Schwere von Krankheitsverläufen bei wiederholten Corona-Infektionen feststellen. Das kollidiert freilich stark mit dem offiziellen Narrativ.

Auch wenn's dauert, Schritt für Schritt...! OF

17:13 | conservativenews: Horowitz: CDC data shows VAERS is the tip of vaccine injury iceberg

Das ernsthafteste und drängendste Problem, das dieses Land plagt, wurde in der Wahltagsbefragung nicht einmal erwähnt. Es ist das Problem des „plötzlichen Todes“. Jeden Tag entdecken wir mehr belastende Forschungsergebnisse über das Ausmaß der Todesfälle und Verletzungen durch die Impfungen, die bis heute von der Regierung gefördert werden wie nie zuvor.

Was gedenken die Republikaner, die das Repräsentantenhaus und die Hälfte der Regierungen der Bundesstaaten kontrollieren, nun zu tun? Was ist ihr Plan, um diese Spritzen zu stoppen, die Opfer zu entschädigen und dafür zu sorgen, dass die weitere Entwicklung dieser Technologie gestoppt wird? Nicht nur, dass die Republikaner dieses Thema nicht einmal diskutieren, die meisten Gesundheitsämter der roten Bundesstaaten fördern die Impfungen immer noch. Sogar Australien zieht die Impfungen für alle unter 30 Jahren zurück. Florida ist nach wie vor der einzige Bundesstaat in den USA, der dies tut.
Wir wissen seit dem ersten Tag der Impfkampagne, dass VAERS eine noch nie dagewesene Tiefe, Breite und Tragweite von Impfschäden aufzeigt. Hier sind die aktuellen Spitzenwerte, die mit freundlicher Genehmigung von Open VAERS (einer Überwachungsorganisation, nicht einer Regierungsseite) auch Nicht-Amerikaner einschließen:

(...) Multipliziert man diese Zahlen mit 26, um eine grobe Schätzung des wahrscheinlichen Universums der Impfschäden in den USA zu erhalten, so ergibt sich das Ausmaß der tatsächlichen Todesfälle und Verletzungen:

392.496 Todesfälle!
1,852 Millionen Krankenhausaufenthalte
2,751 Millionen dringende Arztbesuche
4,55 Millionen Arztbesuche
61.750 Anaphylaxien
154.336 Bell’sche Lähmungen
47.164 Fehlgeburten
161.226 Herzinfarkte
237.848 Myokarditis/Perikarditis
205.062 Gürtelrose
349.674 lebensbedrohliche Verletzungen
Diese Zahlen sind zwar nicht exakt und spiegeln lediglich die Extrapolation einer Top-Line-URF wider, die wahrscheinlich nicht für alle Erkrankungen gleich ist, aber es handelt sich um die durchschnittliche URF des CDC-eigenen Pharmakovigilanzprogramms.

Angesichts der ähnlichen Entwicklungen der letzten Monaten bei den EMA-Zahlen inkl. Israel) ist es wirklich ein Wunder, mit welcher Arroganz und Leichtigkeit dieser ganze Irrsinn von den Medien nach wie vor heruntergespielt wird!? OF

10:00 | Verwaltungsgericht Hannover: Impfschaden als Dienstunfall - Landesamt behauptet "Freiwilligkeit" der Impfung gegenüber impfgeschädigter Lehrerin

Die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts verhandelt am Donnerstag, den 24.11.2022, die auf die Feststellung eines Dienstunfalls gerichtete Klage einer 62-jährigen Förderschullehrerin. Die Klägerin ist Ende März 2021 im Gebäude ihrer Stammschule von einem mobilen Impfteam des Impfzentrums Hannover mit dem Impfstoff von AstraZeneca gegen das Coronavirus geimpft worden. Etwa eine Woche später erlitt sie schwerste körperliche Schäden, deren Folgen weiterhin andauern.

Die Klägerin vertritt die Auffassung, dass der Vorgang als Dienstunfall anzuerkennen sei, da die Impfung eine von ihrem Dienstherren - dem Land Niedersachsen - angebotene und zu verantwortende dienstliche Veranstaltung gewesen sei. Das beklagte regionale Landesamt für Schule und Bildung lehnt die Anerkennung als Dienstunfall ab und vertritt im Wesentlichen den Standpunkt, dass die Freiwilligkeit der Teilnahme an der Impfaktion der Einstufung als dienstliche Veranstaltung entgegenstehe. Die Verantwortlichkeit liege zudem bei der Region und der Stadt Hannover als Trägerinnen des Impfzentrums und seines Personals.

Der Staat behauptet jetzt vor dem Verwaltungsgericht Hannover, dass die sogenannte Impfung, die die klagende Lehrerin schwerstens impfschädigte, freiwillig gewesen sei. Das ist natürlich starker Tobak für die Impfgeschädigten, da man sich noch sehr gut an die massiven Drohungen der diversen Politiker und die geplante Einführung einer „Impflicht für alle“ erinnern dürfte. Auch viele staatsdienenden Schulleitungen in Deutschland und Österreich taten sich hier besonders unrühmlich hervor, organisierten sie doch geradezu leidenschaftlich die täglichen Spießrutenläufe für die ungeimpften Beschäftigten, durch die sich leider viele in die Spritze gängeln ließen.
Was müssen wohl jetzt diejenigen empfinden, die von denselben Staatsbeamten, denen sie leider vertrauten, jetzt verhöhnt werden?  RI 

13:28 | Leser-Kommentare
(1) Der Ostfriese: Interessant wäre es zu erfahren, wie sich die besagte Dame zuvor den ihr anbefohlenen Schützlingen im Bezug auf eine Impfung geäußert hat. Wenn sie auch nur eine weitere Person in ihrem Umfeld zum „Pieks“ motiviert haben sollte, wäre es einfach nur ausgleichende Gerechtigkeit.

(2) Rein der Audruck, war es sicher freiwillig. Dann das Gericht könnte sogar anführen, das sich welche gibt - die sich "widersetzt" haben und sich nicht haben impfen lassen. Zudem wurde noch beim Impfarzt unterschrieben, daß man sich dem Kleingedruckten klar war. Ich habe damals nur zweimal versucht, hier was anzustossen. Und die sinngemäße Anwort war - ich kann da nichts machen. Es wird vom Dienstherren verlangt. Und überhaupt, was ist schon dabei, es dient meiner Gesundheit.
Und überhaupt, wenn man sich nicht impfen lässt - ist man eine Gefahr für Gemeinschaft, das Gemeinwohl. Und zudem, Du bist daran Schuld, das wir im Verein die Feier nicht abhalten können, weil Du Dich weder nicht impfen noch testen lässt. Massenbewusstsein erzeugt Realität, und wenn in die Hose geht. ist es keiner gewesen und es wird negiert ? Der Staat sichert sich natürlich noch zusätzlich ab. Deswegen auch das unterschreiben. Oder anders, wer richtet den die Richter, die solsche "Unfälle" als Freiwilligkeit zeichnen ? Wenn es die Mehrheit macht ist es die Wahrheit. Und wenn die Wahrheit falsch ist, buttern wir das unter. Denn das ist doch klar - was nicht sein darf - kann nicht sein.
Ich wurde damals von fast allen geschnitten. Und meinen Edekakontakt musste ich mit Auto abholen, weil er keine Öffentlichen Verkehrsmittel benutzen durfte. Alles schon vergessen. War freiwillig, Du kannst zur Frühschicht auch 8 km laufen um in die Arbeit zu kommen usw. Ich bleib dabei, der Menschheit müsste eigenlich zum Universums-Therapie, wo sie lernen was es heisst Verantwortung für sich und sein Leben zuübernehmen ? Sonst läuft das Spiel noch ewig, man ist es nie selber - immer sind andere Schuld, da kann eben nichts machen...

(3) Es ist klar, dass viele, die während der letzten 3 Jahre zu Tätern geworden sind, nun alles daran setzen, sich aus der Affäre zu ziehen.
Manche versuchen, sich heimlich aus der Schusslinie zu bringen, andere wiederum wollen sich an die Spitze einer Versöhnungskampagne setzen, ohne begriffen zu haben, dass Versöhnung zum Einen Einsicht und Reue voraussetzt, zum Anderen nicht erzwungen werden kann. Diejenigen, die diese Krise inszenierten, haben sich zudem vieler rechtlicher Winkelzüge bedient, um die Haftungsfragen möglichst weit nach unten zu delegieren.
Am Ende ist der Proband (in diesem Falle die Lehrerin) der Dumme und, in aller Regel, auch der Arzt, der ihm diese genexperimentelle Spritze verabreicht hat. Die anderen Beteiligten, von Pfizer, über die Politik bis hin zur STIKO, lachen sich derweil ins Fäustchen und glauben sich aus dem Schneider.

Was sie nicht begriffen haben: Je mehr Zeit ins Land geht, desto mehr Leute werden realisieren, dass man sie (nicht nur) in puncto Corona gehörig übers Ohr gehauen hat. Sie werden verstehen, dass man ihnen vorsätzlich geschadet hat. Dass ihnen vorsätzlich ihre Gesundheit und kostbare Lebenszeit geraubt wurde. Mit der Zeit wird die ganze Lumperei aufkommen; die Wut innerhalb der Bevölkerung wird entsprechend steigen.
Und dann wird es sich für die Corona-Täter bitter rächen, dass sie versuchten, um ein rechtsstaatliches Verfahren herumzukommen. Wenn die Justiz sich weigert, diese Verbrechen transparent und nachvollziehbar aufzuarbeiten, um die Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen, dann wird, früher oder später, die Lynchjustiz um sich greifen. Weltweit.

Diejenigen, die sich in den letzten Jahren massive Schuld aufgeladen haben, werden dann verstehen, dass die Schutzwirkung von Gefängnismauern in beide Richtung funktioniert: die Gefängnismauer schützt die Gesellschaft vor den Insassen genauso wie sie die Häftlinge vor dem Volkszorn bewahrt.

(4) Es war eine Veranstaltung und keine Anordnung. Moralischer Druck sich impfen zu lassen hin oder her. Die Dame hat freiwillig unterschrieben niemanden haftbar machen zu können. Dass sich der Staat aus der Verantwortung zieht war abzusehen.
Aber man sieht gut was dies für ein Staat ist und besser wird es nicht wenn Lobbyisten in Amt und Würden sitzen wie jetzt durch die Grünen eine Dame von Black Rock ins Bundeswirtschaftsministerium beriefen.

(5) Der Bondaffe zu (3): Es ist klar, dass viele, die während der letzten 3 Jahre zu Tätern geworden sind, nun alles daran setzen, sich aus der Affäre zu ziehen.
"Ein bestechender Satz, der einen "systematischen Ablauf" erkennen läßt.

Wir sind an folgenden Punkt angelangt: "Suche der Schuldigen und Verantwortlichen"Diese ziehen sich jetzt aus der Affaire mit Behauptungen, wie "Sie hätten von all dem nichts gewußt". Nein, und sie sind auch keine Täter und eigentlich haben sie gar nicht mitgemacht. Das waren andere. Andere, höhere Instanzen (Regierung, Minister, Behörden, Arbeitgeber) wären dafür verantwortlich. Man weißt jede Schuld (und natürlich Haftung) von sich.

Das Milgram-Experiment läßt grüßen ( https://www.youtube.com/watch?v=0MzkVP2N9rw )

Denn bald folgt der Punkt des "Gerichtes und der Bestrafung", vorher waren es: "Problem" (Pandemie), Lösung (Impfung).

Zu guter Letzt kommt "Vollstreckung".So weit, so gut, man die Liste noch verfeinern oder ausbauen. Das Grundgerüst steht.
UND SOLL KEINER SAGEN ER/SIE HÄTTE VON NICHTS GEWUSST!

23.11.2022

17:20 | wb: Wenn die Spalter alles wegwischen wollen - Corona-Dämmerung: Sachsen-Landeschef Kretschmer will “vergeben & vergessen”

Das Corona-Narrativ bröckelt auch im Mainstream immer mehr, Journalisten, Politiker und alle anderen sogenannten “Experten” sind mitten in den Absetzbewegungen. So etwa Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Schulschließungen und Lockdowns seien nicht nötig gewesen, gibt er zu. Aber statt Aufarbeitung will er lieber “nach vorn leben”. Wo käme man auch hin, würde man anfangen Politiker zur Verantwortung zu ziehen…

Dazu passend: YT: #ichHabeMitgemacht

So leicht wie Kretsche sich das vorstellt, ist die Sache diesmal leider nicht! Ohne erstgemeinter und aufrechter Entschuldigung bei den Menschen samt Rücktritt wär das Mindestmaß an Anstand für den Irrsinn, der die letzten 30 Monate geschehen ist! Alles andere ist verschwendete Zeit und pol. Absturz auf Raten. OF

17:39 | Leserkommentar zum grünen Kommentar
Wie sieht denn so eine erstgemeinte und aufrichtige Entschuldigung aus werter OF?
Es tut mir leid liebe Gemeinde, dass ich am Massenmord teilgenommen habe. Ich schwör, dass kommt nicht wieder vor und damit ihr nicht länger böse auf mich seit trete ich zurück...????

18:18 | Leserkommentare zu 17:20
(1) Vergeben und vergessen können nur die Opfer. Die Täter sollten mindestens das Maul halten.

(2) Oh Kretsche, arme kleine Kretsche! 20% bis 25%, im Freistaat Sachsen vielleicht sogar mehr, blieben pure blood. Selbst wenn er die zu einem gemeinsamen 'nach vorne leben' (btw.: Dream on Kretsche!) überzeugen kann, bleiben noch die Injektionsgeschädigten. Und bei denen greift ganz einfach das Gesetz der großen Zahlen, da fährt die Eisenbahn drüber.Nochmals für alle Schuldigen zum Mitschreiben: Grundimmunisiert (3 mal Dreck im Blut) sind in AUT über 5 Mio. Leute. Wenn davon nur 1% bzw. ein Angehöriger auszuckt, haben wir 50.000 tatsächlich, nicht potenziell(!), gewaltbereite Leute. Da brauchts keinen Verfassungsschutz, der die Ungetupften beobachtet, die Gefahr ist unsichtbar und gärt im Volk vor sich hin.
Nicht zu vergessen der Schneeballeffekt. Aus 1% werden gleich einmal 2-5% am Stammtisch, im Verein, in der Mucki-bude oder wo auch immer. Für GER können die absoluten Zahlen mit dem Faktor 10 genommen werden. D.h. es handelt sich um Millionen, die mit Kretsche & Co. noch was zu rupfen haben. Da hilft es auch nicht, wenn man den Impfstatus von 'NIG-Empfehlung' auf 'Grundimmunisiert' unbenennt.
An die stronzos aus dem Ministerio della sanita, nehme mal an der eine oder andere liest hier mit: "Grabt's euch ein oder haut's euch über'd Häuser. Die Gefahr geht nicht mehr von den Ungetupften aus, ihr müsst vor den Injektionsgeschädigten rennen. Die wollen Rache für das Blut an euren Händen, wo auch immer und bis ans Ende eurer Tage. Remember, Revenge is a dish best served cold!"

19:20 | Bauer aus Südtirol
hier ist es meiner Meinung nach nicht getan! Die Verantwortlichen müssen der Folter unterzogen werden und dann ins Arbeitslager. 

Körperliche Gewalt lehnen wir ab werter Bauer, doch angesichts dessen, was die Öffentlicheit bereits seit Monaten über die Malversationen, Betrügereien, Gefahr für Leib&Leben inbes. vonseiten der Hersteller, weiß, wird es ohne harte Richtersprüche nicht gehen! Auch die Staatskassen, die bereits enorme Entschädigungssummen für Opfer und Geschädigte auszahlen, könnten sich an selbige zwecks Rückforderungen wenden und von der Haftung der Spritzärzte reden wir besser nicht...!? OF

09:34 | auf1: Kornelia Kirchweger zur Impf-Propaganda: „Eine orchestrierte politische Lüge“

Nachdem eine Pfizer-Vertreterin vor dem Europäischen Parlament zugab, dass der Impfstoff vor der Markteinführung nicht darauf getestet wurde, ob er die Übertragung des Virus überhaupt verhindert, versuchten sogenannte „Faktenchecker“ zu retten, was noch zu retten ist. Doch das ging ordentlich in die Hose, wie die international erfahrene Journalistin Kornelia Kirchweger kürzlich in einem Wochenblick-Artikel herausgearbeitet hat. Bernhard Riegler hat mit ihr über diesen Riesen-Skandal gesprochen.

Das meiste davon kennen b.com-Leser ohnehin, aber so kompakt zusammengefaßt frischt es auf und verstärkt die Skepsis und Wut! TB

11:18 | Leser-Kommentar
3/4 der Volksnaivlinge, vor allem die immer noch an das Coronamärchen treudoof glauben bzw. glauben wollen, werden bei der Klimaverarsche wieder mitmachen. Das weiss das Gschwerl an den Schalthebeln auch. Man muß ja nur die völlig depperten Energiespattips in den MSM anschauen und wie viel das wieder ungefragt i.O. finden.
Leider wollen auch sehr viele verarscht werden. Weil selber denken könnt ja zu zur Wahrheit führen und tut weh

22.11.2022

19:53 | tkp: US- Kongressabgeordneter fordert Gesetz zum Verbot von Impfpässen

Gerade eben haben die G20 inklusive der USA einen globalen internationalen Impfpass für zukünftige Reisen gefordert.,In den USA selbst stößt dies aber nicht auf ungeteilte Zustimmung. Der Abgeordnete Warren Davidson (R-OH) fordert den Kongress auf, einen von ihm im vergangenen Jahr eingebrachten Gesetzentwurf zu verabschieden, der die Verwendung von Impfpässen in Zukunft verbieten würde.
Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, die Amerikaner vor den Übergriffen der Bundesregierung unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung zu schützen.

Sollte auch in unseren Breiten als dringende Forderung erhoben werden, um der Kamarilla der Schreckensherrschaft endlich die Zähne zu ziehen! OF

18:25 | Der Bondaffe: Ausgangsbeschränkungen Eingriff in die Grundrechte

Covid-Ausgangsbeschränkungen in Bayern in der Fassung vom 31. März 2020 seien unverhältnismäßig und „ein schwerwiegender Eingriff in die Grundrechte“. Das entschied heute das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

https://www.bverwg.de/pm/2022/70

 

12:48 | n-tv: Impfpflicht im Gesundheitswesen läuft aus

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegeberufe ist von Anfang an umstritten. Nun soll die Regelung zum Jahresende auslaufen. Das Bundesgesundheitsministerium begründet diese Entscheidung mit der neuen Omikron-Variante BQ1.1. Die Corona-Impfpflicht für Personal in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen soll voraussichtlich zum Jahresende auslaufen. Zur Begründung verwies ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums darauf, dass voraussichtlich zum Jahreswechsel die Omikron-Sublinie BQ1.1 oder ähnliche Varianten das Infektionsgeschehen dominieren würden. Die Corona-Impfungen verhinderten dann zwar immer noch eine schwere Erkrankung, aber wohl nur noch begrenzt eine Übertragung des Virus, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur AFP. "Deshalb entfällt für die einrichtungsbezogene Impfpflicht die medizinische Begründung." 

Der Sieg der Ungeimpften in Pflege und Gesundheit wurde jetzt auch gezwungenermaßen vom Gesundheitsministerium anerkannt. Es ist ein großer Sieg über Lauterbach, Strack-Zimmermann, Janosch Dahmen, den Bundeskanzler Scholz, den Wirtschaftsminister Habeck und die Außenministerin Baerbock.
Die von Juristen vorgeschobene Begründung ist natürlich unsinnig. Es ist eine fiktive Schutzbehauptung. Man hatte diese Begründung bis gestern auch niemals aus dem Gesundheitsministerium oder der Bundesregierung zuvor vernommen.
Jeder, der den Impfterror gegen Ungeimpfte in Gesundheit und Pflege beobachtete oder miterlebte, weiß, dass diese fanatischen Politiker, diese vermeintlich einfach zu überrumpelnde Pflege- und Gesundheitsbranche lediglich als Vorhut, als ersten Schritt zur allgemeinen Zwangsimpfung sahen. Sie haben sich verrechnet, weil aufrechte Freiheitsfreunde aufstanden, alles riskierten und sich dem "Impf"-Diktat der Ämter und Polit-Apparatschiks nicht beugten. Hätte Lauterbach die Impfpflicht jetzt verlängert, wären Gesundheit und Pflege zusammengebrochen. Daher musste er klein beigeben. Die sogenannte Impfpflicht kommt nicht, weil die Freiheitsfreunde nicht mitmachten. Alles andere sind lediglich feige Schutzbehauptungen der flüchtenden Verlierer.  RI

14:57 | Der Ostrfriese zu RI
Werter RI, könnte nicht auch eine andere Zielsetzung hinter der Aufhebung stehen? Zugegeben, eine Weiterführung dürfte zum Zusammenbruch der medizinischen Versorgung führen, was zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gewünscht zu sein scheint. Was war/ ist das Ziel der Massenimpfungen? Drehte es sich darum, das ein paar Firmen höhere Milliardenbeträge abgreifen konnten? Gab es da nicht auch ein Ziel der Bevölkerungsreduktion? Ich bin bei Leibe kein Fachmann, aber könnte es nicht auch sein, das dieses Ziel zum jetzigen Zeitpunkt schon in greifbare Nähe gerückt ist? Könnte es nicht sein, das der dritte oder spätestens der vierte Schuß schon ausreichend ist? Es gibt Giftschschlangen, die einmal zubeißen... das Opfer ist nicht sofort tot, sondern stirbt zeitversetzt später.
Die Schlange braucht das gebissene Opfer nur verfolgen. Warum dann noch ein weiteres Mal zubeißen/-stechen? Das „Bildungsbürgertum“ ist recht staatsgläubig, dürfte sich also zum größten Teil stechen lassen haben. Wie sieht die Quote bei den Student(inn)en aus, den Personen, die sich in den zukünftigen führenden Rolle in D. und Ö. sehen? Man schafft Personen von außerhalb in unsere Länder, warum sollte man die impfen (dezimieren)? Wenn es eine absolute Impfflicht gäbe, würde man die in der Zukunft ja auch „verlieren“. Wer hat sich impfen lassen – und wer nicht? Hat man in z.B. Australien schon das Ziel erreicht? In den meisten anderen Staaten auch? In D./ Ö. noch nicht, oder noch nicht ganz? Könnte es bei der „Impfgeschichte“ etwas den zwei Komponenten Kunststoffen vergleichbares geben ( Der Chemikalie „A“ wird die Chemikalie „B“ (Härter) zugesetzt, die Reaktion beginnt und kurze Zeit später ist der Kunststoff ausgehärtet)? Ein weiterer Virus der freigesetzt dann gezielt alle geimpften dahin rafft?

16:58 | Leser-Kommentar zu 14:57
Sie wollen die die Menschheit dezimieren und nicht ausrotten. Würde es keine Alternativen Medien geben, die sie natürlich auch steuern, wäre das Risiko gewesen, dass sich alle wegmachen lassen. Das will man natürlich nicht. Auf der Jesuit Website habe ich schon vor einem Jahr gelesen, dass sie eine Impfquote von 75% der Weltbevölkerung anstreben. Die werden sie wohl mittlerweile erreicht haben und somit können sie den injizierten schleichende Tod freien Lauf lassen. Vielleicht sind viele Junge auch einfach nur sterilisiert worden. Jetzt ziehen sie sich aus der Affäre und rätseln wo die Übersterblichkeit herkommt. Sollte erstmal in allen Köpfen angekommen sein, was hier gelaufen ist und dann noch weltweit einem Deutschen Impfstoff die Schuld gegeben werden. Na dann einen schönen Urlaub Michel! Die nächsten 100 Jahre machst dann am besten Balkonien.
Der gehört natürlich Klausis Gang und nicht mehr dir!

17:45 | Der Ostfriese zu 16:58
Werter Leser, wegen eines Urlaubs... da gibt es einen ganz einfachen funktionierenden Trick, mit dem man sich in muslimischen Ländern ganz schnell von der Büßerrolle auf die Positivseite bringen kann... würde ich in D. oder Ö. nicht so ohne weiteres einsetzen... 3-4 Sätze (Fragen) – und der andere ist lammfromm (dauert weniger als 50 Sekunden, je nachdem wie schnell der Gegenüber spricht)!...

17:51 | Leserkommentar zu 12:48
Bei einem ambulanten Pflegedienst hier in Hamburg wollte sich eine Pflegekraft vor Monaten kein 3. Mal spitzen lassen. Zwischen ihr und dem Chef herrschte Eiszeit. Er erkundigte sich und hat sie dann programmgemäß bei der Gesundheitsbehörde denunziert aber sie konnte normal weiter arbeiten. Inzwischen hat der selbe Chef seine Mitarbeiter über den furchtbaren Inhalt der Spritzen aufgeklärt und gesagt: “Wir wollen uns kein 4. Mal impfen lassen.” 

Geht doch – weiter so!
Ein Mitarbeiter in einem Fotogeschäft (als Einziger ungespritzt) berichtete mir von einer Fotografin, die in Kitas fotografiert und sich deswegen spritzen lassen musste. Es geht ihr gar nicht gut und sie bereut es inzwischen.

 


08:27
 | bitchute: Roger Hodgkinson: Jeder Arzt, der das getan hat, gehört ins Gefängnis

"Niemals verzeihen. Niemals vergessen, ich bin rachsüchtig, ich will die Bestrafung dieser Bastarde, die Menschen mit dem COVID-Wahnsinn verletzen, ich will Rache, ich will sie alle im Gefängnis sehen, kein Vergeben und Vergessen".

Dr. Hodgkinson, ein älterer britischer Herr mit gepflegter Aussprache, ist mir bisher nicht untergekommen. Rachegelüste dürften hier kein guter Ratgeber sein. Rachegelüste zerfressen einen in der Regel irgendwann selbst. Was wir brauchen ist eine staatliche Aufarbeitung dieser Problematik und eine gerechte und rechtsstaatiche Bestrafung der Schuldigen. Das ist aber der Haken an der Sache. So viele haben mitgemacht: fast alle Regierungspolitiker, fast alle Ärzte und ein Gutteil der Bevölkerung. DIese Masse hat kein Interesse an einer Untersuchung des Impfthemas. Lieber lassen sie Gras darüber wachsen. JJ

15:23 | Leser-Kommentare zum grünen JJ-Kommentar
(1) Lieber JJ, sie lassen vor allem Grabsteine drüber wachsen! Und dann sind sowieso die Ungeimpften schuldig.

(2) Deshalb immer wieder auf das Karma verweisen. In meinem Umfeld gibt es viele Leute, die gewatlig Dreck am Stecken haben. Fast alle warten auf eine verbale Anklage von meiner Seite. Das mache ich nicht, sondern "ich lasse mal das Karma ran" und betone das immer wieder. Ihr glaubt gar nicht wie verzweifelt die Reaktionen darauf sind, das geht schön langsam ins hysterische. Die meisten wissen nur zu gut, was sie verbrochen haben und sehnen Amnestie, Verurteilung oder Freispruch herbei. Amnestie wird es nicht geben und ohne Anklage fallen die weiteren Optionen ebenfalls weg. Somit schwebt das Karma wie ein böser Geist (vgl. La'eeb https://www.lessentiel.lu/de/story/fifa-setzt-sich-mit-geisterhaftem-wm-maskottchen-in-die-nesseln-239309230768) über den Köpfen der Verbrecher, Belasteten und Minderbelasteten. Hold the line,

(3) Wenn man bedenkt wie viele darin verwickelt, wo will man die Gefängnisse hernehmen ? Die Dimmension des Ganzen, ist im Bereich - hinterher war keiner gewesen, und da konnte man leider nichts machen. Das war bzw. ist halt so. Konnte ja niemand sehen, das eine Großteil der heutigen Elite so abgründig geworden ist. Und genau werter JJ, Masse erschafft gelebte Realität. Es wurden zudem nur Befehle ausgeführt. So ist halt das Gesellschaftssystem hier unten auf Erde. Gerechtigkeit wie auch vieles anderes.
Ist hier unten allenfalls ein Ideal, sonst hätten wir nicht, das was wir haben.

21.11.2022

17:52 | uncut: Impfstoff-Katastrophe: Myoperikarditis-Raten aus den Charts – 23.300 vermutete Fälle pro Million!

Ebenso besorgniserregend: „Kardiovaskuläre Manifestationen wurden bei 29,24 % der Patienten festgestellt“.
Als Pfizer und Moderna die volle FDA-Zulassung beantragten, erhielten sie von der FDA ein BLA-Schreiben (Biological Licensing Agreement), in dem es im Wesentlichen hieß: „Sie müssen Myokarditis mit Ihren Impfstoffen untersuchen“.
Wie Dr. Peter McCullough erläuterte, handelt es sich dabei um prospektive Kohortenstudien, d. h. man misst alles (Troponinspiegel, EKG, Echokardiogramm, Ultraschall usw.) zu Beginn der Studie, verabreicht den Impfstoff und vergleicht die Ergebnisse von vorher und nachher.
Doch überraschenderweise wurden diese Studien nie durchgeführt.

Mansanguan und Kollegen aus Thailand haben sie jedoch durchgeführt – und die Daten sind alarmierend.

Die Studie umfasste insgesamt 301 Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren. Sie untersuchten die kardiovaskuläre Ausgangssituation jedes Einzelnen anhand von Troponinwerten, EKGs, Echokardiogrammen, Ultraschalluntersuchungen des Herzens usw., verabreichten zwei Dosen des Pfizer-Impfstoffs und wiederholten anschließend alles.
„Und jetzt kommt der Knaller.“
Sie kamen auf eine vermutete Myoperikarditis-Rate von 2,33 %.
Sieben Teilnehmer (2,33 %) wiesen mindestens einen erhöhten kardialen Biomarker oder positive Laborwerte auf.
Ebenso beunruhigend: „Bei 29,24 % der Patienten wurden kardiovaskuläre Manifestationen festgestellt, die von Tachykardie oder Herzklopfen bis hin zu Myoperikarditis reichten.“
Bei einem Patienten wurde nach der Impfung eine Myoperikarditis festgestellt. Bei zwei Patienten bestand der Verdacht auf eine Perikarditis und bei vier Patienten auf eine subklinische Myokarditis.“
„Das sind [23.300] Fälle pro Million!“, erklärte Dr. McCullough.

Die bekannten Zahlentricksereien und Ausblendungen in den MSM der dramatischen Entwicklung läßt sich nicht mehr unter dem Teppich kehren. Wie jetzt mit der Sachlage umgehen, wär ein entscheidende Frage!? Einfach zuzusehen, wie es die Leut reihenweise aus den Schuhen hebt, wird keine Lösung sein! OF

12:25 | Der Ostfriese zu den verschenkten Impfdosen von gestern

Es ist doch schön, das bei diesem Kampf gegen das Böse die Mitte der Welt nicht vergessen wird. Burkina Faso, Tunesien, Niger, Sudan und Tansania werden uns beweisen, das diese genialen Impfstoffe nur in westlichen Staaten hohe Anforderungen an die Kühlung stellen. Der / das Virus bildet je nach Jahreszeit und äußerer Temperaur spezielle Angriffspunkte aus, die je nach Temperaturbehandlung des genialen Impfstoffes durch diesen erkannt werden und zur Deaktivierung des Virus führen. Kühlkette in den oben genannten Staaten? Fehlanzeige, oder? Die Stoffe von des Kaisers Kleidern stellten bestimmt auch hohe Anforderungen an die Handhabung. Wie war das noch einmal… die Ampullen dürfen nur gerührt, nicht aber geschüttelt werden? Was passiert, wenn sie beim Transport durch irgendwelche widrige Umstände doch geschüttelt wurden? Sollte man im Interesse der Pieks-Empfänger nicht jede Ampulle mit einem Beschleunigungssensor ausstatten?

Niemand kann mir erzählen, dass hier keine Gelder an die Politik(er) fließen. NIEMAND! TB

20.11.2022

17:36 | uz: Wir haben’s ja! Österreich hat schon 8,5 Millionen Impfdosen verschenkt

Kaum kam die zwischen Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der grünen Klimaschutzministerin Leonore Gewessler akkordierte Meldung vom Klimagipfel aus Ägypten, dass Österreich Drittländer bei ihrem Kampf gegen Klimaschäden mit 50 Millionen Euro unterstützen werde, ist schon der nächste Minister auf der Welt unterwegs, um mit Steuergeld finanzierte Geschenke zu verteilen. Es ist das Paradox unserer Zeit, dass nun ausgerechnet jener Mann, der in Österreich die Impfpflicht einführte (die später wieder aufgehoben wurde), nun die nicht gebrauchten Impfdosen an Drittländer verteilt: Der frühere Kurzzeit-Bundeskanzler und jetzige Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP).
(...)1,2 Millionen Impfdosen für Bangladesch
Schallenberg listete auf, dass 651.000 Dosen von Biontech/Pfizer im Rahmen des „EU-vaccine sharing mechanism“ an die sechs Westbalkanstaaten geliefert wurden. Lieferungen aus österreichischen Impfstoffbeständen gingen bisher an Bangladesch (1,2 Millionen), den Iran (1.000.000), Bosnien und Herzegowina (500.000), die Ukraine (500.000), Ghana (345.000), Usbekistan (150.000), den Libanon (100.000), Tadschikistan (50.000), Tunesien (50.000), Costa Rica (50.000), Vietnam (50.000) und Georgien (5.000).
Über die weltweite, ausgesprochen zwielichtige COVAX-Initiative wurden Burkina Faso (396.000), Afghanistan (331.200), Philippinen (266.400), Niger (216.000), Sudan (1.000.800) und Tansania (957.600) beliefert.

Das darf alles nicht mehr wahr sein, was diese Herrschaften des Unrechts und Bürgerknechter hier aufführen!? Mit +/- 15EUR/dose beziffert, kommt da schon ein stattliche Summe zusammen, für die der Steuerdepp den Buckel krummachen durfte!? Und was werden diese Länder, die bis dato so gut wie gar nicht gespritzt haben, mit dem Sondermüll machen? Verbrennen, vergraben, verschütten!? Zeit, bei dieser Bande mal so richtig "die Zügel anzuziehen". OF

19.11.2022

16:00 | mdr: Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen: Jena verschickt Bußgeldbescheide an Ungeimpfte

Jena belegt 654 Beschäftigte von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen in der Stadt wegen fehlender Nachweise eines Corona-Impfschutzes mit Bußgeldern. Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, werden die Bußgeldbescheide zeitnah verschickt. (..) Die Vorgabe sei von den Gesundheitsämtern der Kreise und kreisfreien Städte umzusetzen. Im Infektionsschutzgesetz seien Bußgelder von bis zu 2.500 Euro vorgesehen. 

Was haben diese Staatsbeamten und ein Terminator gemein? Beide führen skrupellos auch die menschenfeindlichsten Befehle aus.
Beide kennen keine Moral, kein Mitgefühl und verfügen über keinerlei Menschlichkeit. Im Gegensatz zur Maschine handeln die menschlichen Befehlsausführer jedoch aus eigenem Antrieb und zum eigenen Nutzen.   RI 

20:01 | Die Leseratte
Thüringer, Die Linke, Ramelow. Alles klar. Den ungeimpften Mitarbeitern wird klar sein, dass dieses Bußgeld nur der Beginn ist, das erste verhängte. Wenn sie danach nicht doch irgendwann die Impfung nachweisen ,wird es ein zweites, höheres Bußgeld geben - usw. Was werden die also tun? Vielleicht umgehend die Kündigung zum 01.01. aussprechen, vorher den Resturlaub und die Überstunden abfeiern und sich in einem anderen Bundesland bewerben, wo das pragmatischer gehandhabt wird? 

20:15 | Riesling zum Kommentar der Leseratte
Werte Leseratte, 
wahrscheinlich dürften sich auch viele Ungeimpften, die in diesem kranken System durchhalten, bis zum Jahresende krankmelden. Das wäre dann bezahlter Urlaub. Wer könnte es ihnen verdenken? In diesem Fall träfe es auch die Arbeitgeber, die vielfach ihren Mitarbeitern in den Rücken gefallen sind und mit den Staatsbeamten gemeinsame Sache machten. Das nennt man wohl verursachergerecht. Spätestens zum 01. Januar dürften wohl viele, von ihren Arbeitgebern enttäuschte Ungeimpfte, woanders eine Stelle suchen. Der SED-Nachfolgepartei und ihren Helfershelfern SPD und Grünen dürfte es auch darum gehen, dass sie die Ungeimpften, die auch bis zum Ende des Jahres durchhalten, in ihren Akten katalogisieren kann. "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch."  

18.11.2022

17:28 | transition: Klage: Italienische Arzneimittelagentur muss Daten zur Sicherheit der «Covid-Impfstoffe» vorlegen

Die europäische Arzneimittelagentur hatte sich geweigert, diese Daten zu veröffentlichen. Am 2. Dezember findet die Anhörung in Rom statt. Allmählich tut sich etwas bei der Aufarbeitung der Corona-Politik, doch vor allem dank Klagen von Geschädigten. So reichten zum Beispiel diese Woche in der Schweiz Impfopfer Klage gegen die Zulassungs- und Kontrollbehörde für Heilmittel Swissmedic ein. Und in den USA klagen «Remdesivir-Opfer» medizinische Zentren auf Schadenersatz.
Wie Byoblu mitteilt, findet nun in Italien am 2. Dezember 2022 vor dem Verwaltungsgericht der Region Latium in Rom eine Anhörung statt. Dabei geht es um eine Klage gegen die italienische Arzneimittelagentur AIFA. Das Portal bezeichnet dies als ersten Meilenstein, nachdem der Anwalt Andrea Oddo von der Vereinigung Istanza Diritti Umani (IDU) zusammen mit Diritti Umani e Salute (DUS) im vergangenen Juli die Akten hinterlegt und auch einen vorsorglichen Antrag gestellt hatte. Oddo habe bereits vor Monaten bei der AIFA Unterlagen über die Sicherheit der «Covid-Impfstoffe» angefordert, so Byoblu.
Die Europäische Arzneimittelagentur EMA selbst mache die Genehmigung für das Inverkehrbringen eines Arzneimittels davon abhängig, dass regelmässige Sicherheitsberichte vorliegen. Diese Dokumente seien notwendig, um das Profil des verwendeten Arzneimittels zu verfolgen, und würden noch wichtiger, wenn das Produkt nur eine bedingte Zulassung erhalten hat, wie dies bei den Präparaten gegen «Covid» der Fall ist. Da die EMA diese Dokumente jedoch nie veröffentlicht habe, sei bei der Staatsanwaltschaft Rom diese Klage gegen die AIFA eingereicht worden.
Byoblu zufolge erklärte die AIFA auf die Aufforderung, die Dokumente vorzulegen, dass sie nicht im Besitz dieser Dokumente sei, und leitete die Angelegenheit an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) weiter. Dabei habe sie jedoch darauf hinwies, dass diese Daten Eigentum der am Produktionsprozess beteiligten Pharmaunternehmen seien.

Wird jetzt hoffentlich eng rund um die involvierten "Behörden" und kriminellen Figuren im Medizinskandal des Jahrtausends!? Gänzlich unbemerkt entschied ein NY-Gericht zugunsten des Klägers Robert Kennedy jr., dass es sich bei den Präperaten nicht um Impfstoffe im herkömmlichen Sinn handle, sondern die (wie seit zwei Jahren geschrieben) um gentherapeutischen Anwendungen(!) Es scheint nun voran zu gehen... OF

14:51 | Leserkommentar zu 17:28
Im Hintergrund laufen Verhandlungen zwischen Fluggesellschaften und Versicherungen mit dem Thema durchgeimpfte Piloten und deren mögliches Herzversagen. Möglicherweise ist das das Ende der Zivilflugfahrt. 

17:45 | Leserkommentar zum grünen Kommentar
Vor oder nach dem Untergang, werter OF. Denn ein Hirsch ist erlegt, wenn er an der Stange hängt?

 

08:25 | report24: Es hört nicht auf: Mainstream rät ,Kinder und sich selbst von Ungeimpften fernzuhalten

Die massive Welle von schweren Erkältungskrankheiten unter Kindern sorgt weltweit weiterhin für Schlagzeilen. Während etliche Fachleute bereits festgehalten haben, dass die Problematik auf das geschwächte Immunsystem der Kinder infolge der Corona-Maßnahmen zurückzuführen ist, verschweigt man dies bei NBC News lieber. Stattdessen gibt man Eltern “hilfreiche” Tipps, wie sie ihre Kinder schützen können: Durch Impfungen natürlich – und indem jeder physische Kontakt zu Ungeimpften vermieden wird.

Handelt es sich hier vielleicht um das Stockholm Syndrom? JJ

10:51 | Der Spaziergänger zu 08:25
Der letzte Absatz ist der wichtigste! Man merkt es sehr wohl im Alltag, dass es eben nicht vorbei ist; im Großen wie im Kleinen. Siehe die Corona-Fanatiker in Wien, siehe die vielen schlecht sitzenden Masken bei Arztbesuchen, Spitalbesuchen etc. „Pflicht“ (eventuell auch Testpflicht) trotz „Vollimmunisierung“ und bei denen, die alles „richtig“ gemacht haben, kommt wieder „das Problem der Ungeimpften“ auf. Die „Argumente“ aus dem letzten Herbst/Winter sind in deren vollimmunisierten Köpfen leider immer noch abgespeichert. Zur Zt. fehlt halt die entsprechende mediale Unterstützung, drum verhalten die 3- und 4-Fachen sich etwas ruhiger. Aber sie beobachten gewissenhaft „die Zahlen“. ...

13:39 | Der Bondaffe zu 08:25
Das gilt natürlich auch andersherum und möglicherweise stellt dies eine Warnung an die Ungeimpften dar. "Haltet Euch von Geimpften fern", das ist die Botschaft.

Ich war immer skeptisch, ob denn Geimpfte "etwas" übertragen können. Ich kannte zwar erzählte Geschichten von Bauern/Landwirten, die keine frisch geimpften Kinder (Ferien auf dem Bauernhof) gegen die üblichen Kinderkrankheiten in Ihre Ställe ließen. Weil die Tiere davon krank wurden. Aber richtig glauben mochte ich das nicht. Bis Anfang dieses Jahres. Da kam ein Frisch-Geboosterter (Mann, 60 J.) mit einem Tier hier im Hause in Kontakt. Bei dem Tier handelte es sich um einen Vogel. Bei der Begrüssung ging der Geboosterte ins Vogelzimmer. Drei Tage später war der Vogel tot. Er kam nah an den Vogel heran. Der Vogel selbst war immer etwas kränklich, aber der Geboosterte ist in meiner Welt für den Tod des Vogels verantwortlich. Und auch meine Lebensgefährtin und ich hatten zwei, drei Wochen einfach nicht gesund. Meine Lebensgefährtin hat da aber ein paar Hausmittel.

Darum muß man vor allem allen Ungeimpften raten, sich von frisch Geimpften fern zu halten. Die übertragen "etwas Pathologisches".Bleiben Sie gesund (und munter) in dem Sie frisch Geimpften generell für zwei, drei oder gar vier Wochen aus dem Weg gehen und einen direkten Kontakt vermeiden.

15:29 | Leserkommentar zum grünen Kommentar
Nein, mit Verlaub, um A.........r!

 

08:11 | Der Bondaffe zu Leserkommentar von gestern 17:43 (4)

Da sprechen Sie mit "dem plötzlichen Umfallen" ein interessantes Phänomen an. Man könnte es als "Impf-Blackout" bezeichnen. Habe ich hier
in der ganz, ganz nahen Verwandtschaft. Mein Geimpfter ist 01/2022 geboostert und vor lauter "alles richtig machen" dürfte er sich zwischenzeitlich auch schon die vierte Impf-Dröhnung geholt haben. Trotz dieser "Vorsorge" hatte er schon zweimal Corona und einen Dauerhusten (über den er aber nicht spricht). Er hatte bereits zwei Blackouts. Im Büro einfach vom Bürostuhl "weggekippt" und das letzte Mal beim heißgeliebten Stammtisch (um da dabei zu sein, muß man geimpft sein. Die anderen sind es ja auch). Zweimal Blackout aus dem Nichts, also Bewußtseinsverlust von einer Sekunde auf die andere.

Er hat bisher Glück gehabt. Wenn das beim Radfahren passiert schauts schon anders aus. Oder einfach in Situationen, die von Natur oder aus
der Situation heraus einfach gefährlich sind.

11:43 | Leserkommentar zum Bondaffe 08:11
Leider werter Bondaffe, ist die Wahrscheinlichkeit groß - das dies in Zukunft noch viel gräulicher wird. Somit bleibt wie bei vielen, nur hoffen. Das kommende Jahr wird sicherlich aufregend und sehr interessant?

17.11.2022

19:36 | orf: Impfung in Österreich, Stand 17.11.

Analyse des Einsenders
Gestern gab es in Österreich die 20.000.000te Injektion mit der Plörre. Aus diesem Anlass ein paar Beobachtungen zur Injekitonsentwicklung in AUT:

+) Die Erststich-quote (ebenso 2. Stich) ist mit 100 pro Tag seit Monaten weit unter der Geburten- & Sterberate von ca. 240. Damit nimmt die Quote der Erststiche in der Gesamtbevölkerung ab, da mehr injizierte Personen sterben als nachgespritzt werden. Noch immer wird hier vom Gesundheitsministerium schmutzig gearbeitet, auch wenn etwas anderes behauptet wird.

+) Die Quote der nach NIG-Empfehlung injizierten (zuvor 'gültiges Impfzertifikat') steht bei 55,1%, tendenz stark fallend. Sollte man von Seiten des Gesundheitsministeriums saubere Daten zur Verfügung stellen, so müsste diese Quote bis Dezember kollabieren. Vor exakt einem Jahr lag die Zahl der täglichen Booster (3.Stich) weit über 50.000. All jene, die vor einem Jahr den 3.Stich erhalten haben, müssten jetzt zum 4.Stich antreteten um weiter der NIG-Empfehlung zu entsprechen. Falls es nicht über 50.000 pro Tag im restlichen November gibt, muss die NIG-Quote auf mindestens 45% bis Anfang Dezember fallen. Alles andere würde, wieder einmal, auf dreckige Daten hinweisen.

+) Die Quote der 3.Stiche sind in allen Altersgruppen höher als die Quote der nach NIG-Empfehlung. Das lässt darauf schließen, daß Personen mit drei Stichen aus der Quote nach NIG-Empfehlung wieder heraus fallen. Somit ist eine NIG-Quote bis Ende 2022 unter 30% zu erwarten, saubere Daten und ausbleibender 'Impfsturm' vorausgesetzt.

+) Interessant ist die 4.Stich-quote in den unterschiedlichen Altersgruppen. Bei den über 84-jährigen beträgt sie 41,7%, bei der Altersgruppe von 75 bis 84 jedoch 46,5%. Ebenso ist die NIG-Quote bei den über 84-jährigen geringer als bei den Altersgruppen von 55 bis 84 Jahren. Ob hier eine statistische Verschmutzung verursacht durch Sterbefälle oder ein "Nicht noch einmal, ihr stronzos!" der Ü84-jährigen vorliegt, ist unklar.

+) Zusammengefasst ist es erschreckend, wie hoch die 3-Stichquote (um die 1000 pro Tag) und die 4-Stichquote (über 10.000 pro Tag) noch immer ist. Es muas a Blede geben, aber das es gleich so viel sein.

Herzlichen Dank für die Arbeit, die Sie sich angetan haben! TB

17:43 | Leserkommentare
(1) Stimmt. Leider werden die Bläden immer mehr, wusste vor über 40 J. schon der Meister Eder.

(2) Die Leseratte: die Annahme zu den über 84-jährigen dürfte stimmen. Wenn sie nach den ersten Stichen Nebenwirkungen hatten, wollen die nicht mehr. Dann heißt es: Ich bin doch geimpft, kommt mir nicht schon wieder mit dem Zeugs, wie oft wollt ihr mich denn noch quälen. Des öfteren gehört (auch in anderem Zusammenhang): Mein Gott, an irgendwas muss ich doch sterben.

(3) Lange müssen wir die Bleden nicht mehr ertragen.. Versprochen! 

(4) Mit Interesse habe ich den Artikel und die Kommentare zum "Impfstand" in Österreich gelesen, denn hier, in der B.R.D. in Auflösung, dürfte es sich genauso verhalten und ich beobachte mein persönliches Umfeld sehr genau. 

Die Fälle von "Long-Covid" häufen sich, während die Inzidenzzahlen immer weiter fallen, was ein Widerspruch in sich wäre. Die "Long-Covid-Fälle", auf Deutsch Impfschäden, werden natürlich nicht gezählt.

Da die Immunsysteme der Gespritzten nach unten gefahren wurden, wird die nächste Grippesaison sehr heftig ausfallen, wofür ich keine Glaskugel benötige.

Ein guter Freund von mir wohnt in der Nähe des hiesigen Krankenhauses in Kaiserslautern und bekommt mit, wenn ein Krankenwagen im Einsatz das Krankenhaus anfährt. Während des ersten Lockdown im Frühjahr 2020 und auch danach, war es weitaus ruhiger als er es gewohnt war. Seit die Spritzerei im Januar 2021 angefangen hat, nimmt die Anzahl der Anfahrten immer weiter zu. Momentan geht es im 10-Minuten-Takt, was auch ich aus der Ferne mitbekomme. 

Ein Beispiel wurde mir heute geliefert. Die Chefin meiner Friseurin ist kurz nach dem ersten Booster einfach umgefallen und hat sich die Schulter gebrochen. Heute habe ich mir einen Termin ausgemacht und dabei erfahren, dass diese wieder zusammengebrochen ist. Diesmal ist mehr als die Schulter kaputt und meine Friseurin klang sehr desillusioniert. Eine bis zur Spritzung topfitte Dame, Anfang 60, fällt also einfach so zweimal hintereinander einfach um. Und dies ist nur ein Beispiel von dem, was ich so mitbekomme.Schon geil diese "Impfung" und der nächste Winter wird ein sehr harter.

16.11.2022

17:22 | tkp: Vsafe-Daten über Impfnebenwirkungen zeigen 1 von 55 Impflingen im Spital – Video von Florian Schilling

Die US-Behörde CDC erhebt durchaus auch Daten über Nebenwirkungen und Schäden durch die Corona-Impfungen. Sie wollten es zuerst geheim halten, müssen es nun aber auf Gerichtsbeschluss veröffentlichen. Und diese Daten zeigen ein katastrophales Sicherheitsprofil, wie Florian Schilling in einem kurzen Video erläutert.

Vsafe ist ein aktives Meldesystem in den USA, wo per SMS Geimpfte an die Ausfüllung von Fragebögen erinnert werden. Diese Daten wollte die CDC nicht veröffentlichen. Die Daten hat ICAN in einem Dashboard zusammengefasst.
Im Gegensatz dazu gibt es passive Meldesysteme, die davon abhängen, dass jemand eine Nebenwirkung, eine Verletzung aktiv und selbständig meldet. Diese Systeme, die auch in Deutschland verwendet werden, leiden aber an einer erheblichen Untererfassung um einen Faktor von 15 bis 40. Es werden also etwa nur 2 bis 7 Prozent der tatsächlich aufgetretenen Nebenwirkungen berichtet.
An Vsafe haben 10,1 Millionen Geimpfte teilgenommen und davon haben 3,35 Millionen fast 6,5 Millionen Gesundheitsprobleme berichtet. Also hat jeder dritte Impfling Gesundheitsprobleme gemeldet.

Dazu passend: ume: Israelische Studie: 4. Corona-„Impf“-Dosis innerhalb 13 Wochen vollständig wirkungslos – ständiges „Boostern“ angesagt

Russisches Roulett, und anhand der EMA-Daten auch in unseren Breiten nicht viel besser, wie aus zahlreichen Länderberichten in den letzten 18 Monaten erkennbar war!? OF

17:16 | Leserkommentar
Heute im Berliner Rundfunk neue Impfwerbung gehört. Es geht um eine Pfarrerin, die sich "auffrischt", damit sie nicht wegen Long Covid für ihre Schäfchen ausfällt. Ich verstehe das so, dass die Impfung wohl nicht mal mehr gegen schweren Verlauf beworben wird, sondern jetzt ist es Long Covid!!

15.11.2022

12:08 | youtube: Heinz Dobral: Schallenbergs Hetze gegen Ungeimpfte (2021)

Gegen das Vergessen.

Wenn man sich diesen Auftritt noch einmal gibt, wird einem das gesamte Ausmaß dieser unwissenschaftlichen Diskriminierungspolitik noch einmal so richtig bewusst und geht einem durch Mark und Bein. Dass so gut wie die gesamte Journaille, die Juristenschaft und Beamtenschaft dieser Attacke der Regierung kommentarlos zuschaute, wenn nicht sogar befeuerte, macht das gesamte Übel noch viel größer. Auf eine Aufarbeitung dieser Vorkommnisse werden wir wohl noch bis auf den St. Nimmerleinstag warten müssen, von Entschädigung ganz zu schweigen. Schließlich hat der VfGH dieses Wegsperren für rechtens befunden - Es ging ja gegen die eigene Bevölkerung. AÖ

15:01 | Leser-Kommentar
Ob der wohl übers Auswandern nachdenkt? Gesünder wärs!

14.11.2022

17:05 | medinside: Covid: «Impfopfer» reichen Strafanzeige gegen Swissmedic und Ärzte ein

Ein Zürcher Anwalt geht im Namen von sechs vermutlich durch mRNA-Impfungen geschädigte Personen gegen Swissmedic und impfende Ärzte vor.
Sechs mutmasslich durch mRNA-Impfungen Geschädigte und weitere Personen haben am Montag Strafanzeige gegen die schweizerische Zulassungsbehörde Swissmedic und impfende Ärzte erstattet. Vertreten werden sie durch den Zürcher Rechtsanwalt Philipp Kruse.
Wie die Anwaltskanzlei in einer Mitteilung an die Medien schreibt, werfen die Klägerinnen und Kläger den angezeigten Personen bei Swissmedic unter anderem schwere und dauerhafte Verletzungen grundlegender heilmittelrechtlicher Sorgfaltspflichten im Zusammenhang mit der Zulassung von mRNA-Impfstoffen vor. Verfahren gegen Ärzte eröffnet...

Das wird jetzt tatsächlich spannend, wie die Gerichte nun mit dieser Sache umgehen werden!? Immerhin, Geschädigte bestreiten den Rechtsweg! Hier könnte sich eine Lawine lostreten, die aber letztlich unvermeidlich ist, um den ganzen C-Komplex aufzuarbeiten! Beweismaterial liegt ja mittlerweile genug vor - weltweit. OF

19:12 | Leser-Kommentar
Folgen der Covid-Impfung? - Darum geht es bei der Strafanzeige gegen Swissmedic
https://www.srf.ch/news/schweiz/folgen-der-covid-impfung-darum-geht-es-bei-der-strafanzeige-gegen-swissmedic

Ich drücke die Daumen, aber so was von …

12:34 | ots: Corona-Impfkampagne der Bundesregierung mit humorvollen Zitaten

Dabei setzt die bundesweite, crossmediale Werbekampagne #GemeinsamGeimpft auf einen humorvollen Zugang. “Ich schau Dir in den Impfpass Kleines!” “Am Dienstag z’Mittag bin i scho aufg’frischt!” oder “Tu felix Austria impfe!” ist in Abwandlung bekannter Zitate auf den Sujets zu lesen. Die Kampagne wird breit über TV, Hörfunk, Print, Online und über Social-Media-Kanäle ausgespielt. Konzipiert wurde sie durch die Kreativagentur BBDO Wien in Zusammenarbeit mit rosenberg gp, umgesetzt von der Geschäftsstelle GECKO im Bundeskanzleramt gemeinsam mit dem Kommunikationsteam im Gesundheitsministerium.

Österreich, Dein Name sei Peinlichkeit! MIt "Leichtigkeit und Humor", wie Gesundheitsminister Rauch meint, hat diese Geldverschleuderugnsaktion genau nichts am Hut. "Ohne Rauch, geht's auch!" wäre ungefähr genauso lustig und originell. AÖ

14.11.2022

07:51 | wb: Biden verlängert Blockade: Einreiseverbot für impffreie Nicht-Amerikaner

Die U.S. Transportsicherheits-Administration (TSA) hat das Einreiseverbot für stichfreie Nicht-US-Bürger und Nicht-Einwanderer bis mindestens 8. Jänner 2023 verlängert. Die Begründung widerspricht nicht nur der medizinischen Faktenlage, sondern auch dem, was innerhalb den USA gilt. Dort werden Gestochene und Impffreie gleich behandelt.  Obwohl klar ist, dass die Impfung weder eine Ansteckung mit noch eine Weitergabe des Virus verhindert, müssen Gestochene laut Biden-Erlass seit vergangenem Juni keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Passagiere können also ungehindert mit dem Virus ins Land reisen und es dort verbreiten, sofern sie einen Covid-19-Genstich erhalten haben. CDC-Chefin Walensky gab in einem CNN-Interview zu, der der Druck sei so groß geworden Covid-19-„Geimpften“ irgendeinen Vorteil einzuräumen, dass man die Tests für sie abgeschafft habe.

Die Geimpften müssen eine Belohnung bekommen, sonst bricht die Impfagenda zusammen. JJ

13.11.2022

15:06 | Leser-Zuschrift "Wieder lichtet sich der Nebel etwas..."

und bisherige Verschwörungstheorien werden als doch nicht so falsch erkannt.
Graphen ist ein zweidimensionales kohlenstoffbasiertes Material mit einzigartigen Eigenschaften und vielen Anwendungen. Das Graphen-Flagship ist eines der ersten beiden FET-Flagships (Future and Emerging Technologies), die 2013 von der Europäischen Union zur Bewältigung großer wissenschaftlicher und technologischer Herausforderungen ins Leben gerufen wurden. Es ist eine der größten Forschungsinitiativen Europas überhaupt.
Ein Spin Off aus diesem Graphen Flagship der EU ist die Firma  INBRAIN NEUROELEKTRONICS. Decoding Brain Signals into medical solutiones.
https://graphene-flagship.eu/innovation/spin-offs/
Von dieser Firma gibt es einen erhellenden Imagefilm über die Vorteile von Graphen bei der Behandlung von Erkrankungen des Gehirns.
https://www.bitchute.com/video/kgq33EUk2F5H/
In diesem Film werden die Vorteile von Graphen beschrieben. So zum Beispiel ist es möglich, intelligente neuroelektronische Systeme durch die Verbindung von Graphen im Gehirn mit elektronischen Geräten außerhalb des Gehirns zu bilden.Weiter kann Graphen als Gehirnsensor mit der Größe einer Zelle verwendet werden. In Zukunft werden die Produkte von INBRAIN die Gehirn-Computer Kommunikation weiter verbessern.
Der Mensch kann also mittels Graphen an die Leine von elektronischen Überwachungsgeräten gelegt werden.Durchaus nicht so tolle Aussichten.
 

07:41 | uncut-news: Dass mRNA-„Impfstoffe“ Zellen dazu bringen, Spike-Proteine zu produzieren, ist ein Märchen“

„Dass mRNA-„Impfstoffe“ Zellen dazu bringen, Spike-Proteine zu produzieren, ist ein Märchen“ Stefano Scoglio, Top-Experte für Mikrobiologie und Italiens renommiertester und bekanntester Kritiker der Corona-Politik, im Interview mit Torsten Engelbrecht.

Die Leseratte
Das ist jetzt eine ganz radikale Theorie zu den Impfungen! Der gute Mann bestreitet, dass die Lipid-Nanopartikel es überhaupt bis in die Zelle schaffen - und falls doch, wird der Rest dort endgültig vernichtet. Es würden keine Spike-Proteine gebildet, das sei ein Märchen. Es hätte auch noch niemand jemals Spike-Proteine aus dem Blut gefiltert und nachgewiesen. Alle Tests seien indirekte und unspezifische Tests auf eine künstlich hergestelltes Spikeprotein aus dem Labor. Aber diese mit PEG beschichteten Lipide und die mRNA seien selbst giftig. Er sagt auch radikal, solange das Virus nicht isoliert und nachgewiesen sei, gäbe es kein Virus und damit auch kein Spike-Protein. Was er nicht erklärt ist, woran die Menschen dann eigentlich erkranken.

16:38 | Der Bondaffe zur Leseratte
Werte Leseratte, je nach Kopf schaffen es aber auch GRÜNE 100-EURO-SPIKE-SCHEINE im Kopf von Medizinern (= Wissenschaftlern) eine, wie im Transhumanismus angestrebt, Änderung der Realtitätswahrnehmung und Gedankenwelt zu verursachen. Zumindest in eine bestimmte Richtung zu lenken. Darum wäre auch eine Verchipung der Menschen/der Menschheit so immens wichtig, denn dann könnte man sich die vielen Scheine sparen. Und die Impfung mit EURO- und auch DOLLAR-SPIKES ist ein wesentlicher Bestandteil von Wesenänderungen und dazugehörigen widersprüchlichen Meinungen und Aussagen bei Betroffenen. Bei vielen Geimpften verursachen
viele GRÜNE EURO-SPIKES ein Vakuum im Hirn und Gedächtnis und die Betroffenen reagieren mit Gedächtnisverlust oder einer EURO-SPIKE-DEMENZ.

Folgerichtig, werter Bondaffe! Angesichts dessen, was wir hier über die letzten 30 Monate schauen durften, hätten die meisten der geldgeilen Weißkittler wohl auch Kerosin oder Abwaschwasser verspritzt, um an die greenbacks zu kommen!? Erinnern wir uns an die vielen Berichte, hernach weder Beipackzettel geliefert, noch diese gelesen wurden...!? OF

19:15 | Leser-Kommentar
Ich finde es schon seltsam, wenn Nuvaxovid (Novavax) mt 5 Mikrogramm (inaktiver) Spike-Proteine pro Impfung auskommt, während eine Moderna-Dosis 100 Mikrogramm (50 bei Booster) und eine Pizer-Dosis 30 Mikrogramm mRNA "Anleitungen" in Nanolipidhüllen enthalten.

Zumindest bei Viren wird behauptet, das befallene Zellen extrem viele Kopien aufgrund der Viren mRNA/DNA herstellen und so den Körper mit der "Krankeheit"/Virus fluten.
Doch selbst wenn jede mRNA-"Anleitung" nur einmal umgesetzt würde, wäre die Menge der Spike-Proteine ein Vielfaches von 5 Mikrogramm.
D.h. entweder ist der Prozess derartig ineffektiv, daß der obige Artikel durchaus zutreffen könnten, oder es ist nahezu egal wieviele Spike-Proteine man "verpasst" bekommt .....

Produktdatenblatt zu Nuvaxovid:
https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/nuvaxovid-epar-product-information_de.pdf

12.11.2022

19:08 | Die Leseratte "Neue Impf-Studie"

Jetzt gibt es die erste Studie über die neuen, bivalenten Impfstoffe (auch angepasster Impfstoff genannt). Es stellt sich heraus, dass diese als vierte Impfung noch MEHR Nebenwirkungen verursachen als der einfache Impfstoff gegen die Wuhan-Variante! Vor allem sind die Nebenwirkungen schwerwiegender, d.h., noch mehr Menschen waren nach der Impfung damit arbeitsunfähig und/oder benötigten Medikamente! Wenn man dann noch berücksichtigt, dass das Immunsystem nach drei Impfungen mit dem "normalen" Impfstoff überhaupt nicht mehr auf die neuen Spikeproteine reagiert sondern weiterhin die vorherigen Antikörper produziert, fragt man sich, warum man sich diesem Risiko überhaupt aussetzen sollte.

Zitat: "Die Nebenwirkungsrate bei der zweiten Auffrischungsdosis war bei den Teilnehmern, die die bivalente Dosis erhielten, mit 84,6 Prozent deutlich höher als bei der monovalenten Dosis (51,4 Prozent)."
Des Weiteren wird darauf hingewiesen: "Außerdem gab es nach der bivalenten Impfung eine Tendenz zu einer erhöhten Rate an Arbeitsunfähigkeit und zur Einnahme von PRN-Medikamenten."

Die Leseratte zitiert ein Medium, welches im freiesten EUropa, dass es jemals gab, verboten ist, weshalb wir hier nur Auszüge bringen und nicht verlinken! TB

10.11.2022

19:15 | lifesite: Sweden advises against Novavax’s COVID shot for young people after cardiac concerns

Die Gesundheitsbehörden haben jungen Menschen stattdessen den Impfstoff COVID von Pfizer empfohlen, obwohl auch dieser ein erhöhtes Risiko für Herzentzündungen birgt. Die schwedische Gesundheitsbehörde hat empfohlen, Personen unter 30 Jahren nicht mit der COVID-19-Impfung von Novavax zu impfen. Die „vorübergehende“ Änderung der Empfehlung wurde am 2. November aufgrund des erhöhten Risikos von Herzschäden im Kontext der neuen Impfung von Novavax bekannt gegeben.

Die schwedische Gesundheitsbehörde erklärte, sie wolle abwarten, bis das volle Risiko einer impfstoffbedingten Perikarditis (Entzündung des Gewebes um das Herz) und Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) bekannt sei.

In den Vereinigten Staaten warnte die Food and Drug Administration (FDA), dass klinische Studiendaten auf ein erhöhtes Risiko für Myokarditis und Perikarditis nach der Verabreichung des Impfstoffs Novavax COVID-19 hinweisen, erteilte aber dennoch eine Notfallzulassung für die Impfung.
Nach Angaben der FDA: „Das Merkblatt für Empfänger und Betreuer informiert darüber, dass bei den meisten Personen, die nach der Verabreichung des Impfstoffs an Myokarditis oder Perikarditis erkrankt sind, die Symptome innerhalb von 10 Tagen nach der Impfung einsetzten und dass die Geimpften sofort einen Arzt aufsuchen sollten, wenn sie nach der Impfung eines der folgenden Symptome verspüren: Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, das Gefühl, ein schnell schlagendes, flatterndes oder pochendes Herz zu haben.“

Anstelle der Novavax-Injektion empfahl das schwedische Gesundheitswesen jungen Menschen, sich stattdessen mit der experimentellen mRNA-Injektion von Pfizer impfen zu lassen.

Es ist unklar, warum der Impfstoff von Pfizer empfohlen wurde, denn wie beim Novavax-Impfstoff mehren sich die Hinweise, dass auch er ein erhöhtes Risiko für Herzentzündungen birgt.
In einer Studie von Anfang dieses Jahres wurde festgestellt, dass 29 Prozent der jungen Menschen nach der zweiten Pfizer-Dosis Herzprobleme hatten.

Die schwedischen Gesundheitsbehörden offenbar genauso korrupt und von Pfizer/BT gekauft wie in anderen Staaten!? Probleme sind bekannt, werden aber zugunsten eines finanzstärkeren Mitbewerbers verschoben bzw. weiter ignoriert!? Wahnsinn mit Ansage, nun auch im hohen Norden. OF

17:31 | jouwatch: EU gibt zu: Dauerimpfung geplant!

Auf Nachfrage der EU-Abgeordneten Dr. Sylvia Limmer, gesundheitspolitische Sprecherin der AfD, wird klar: Bei der EU geht man von Impfungen in Endlosschleife aus!
Die studiere Biologin und Unternehmerin Sylvia Limmer, gesundheitspolitischen Sprecherin der AfD, stellte bei Ihrer Rede im EU-Parlament fest, dass die EU-Kommission sich vor nicht allzu langer Zeit auf ihrer offiziellen Webseiten damit brüstete, Milliarden Corona-Impfdosen bereits geliefert und vorbestellt und damit natürlich auch Abruf verpflichtend geordert zu haben. Und das, so Limmer, bei einer Bevölkerung in der EU von 447 Millionen Menschen. Gleichzeitig liegt aber nur eine bedingte, das heißt also nur völlig unzureichende Zulassung für ein bis zwei Impfdosen je nach Impfstoff vor. Es gibt also – um eine angebliche Immunität durch eine vierte fünfte oder wie auch immer geartete Impfung zu erreichen – keine Studie und auch kein einziges Zulassungsverfahren vor, das diese Annahme deckt. Dennoch könnte man mit denen von der EU-Kommission geordneten Impfdosen alle vom Neugeborenen bis zum Greis fünf bis elf Mal impfen.

Vor 30 Monaten war es noch ein krude Verschwörungstheorie, als wir die entsprechenden Pläne offenlegten von den Vorhaben zum Dauerstichabo der Union!? Bleibt zu hoffen, dass die Mitgliedsländer in der Mehrzahl diese perfiden Pläne durchkreuzen und eine Zurücknahme der geplanten Vorhaben samt einem Verbot der mRNA-Präperate fordern!? Diese experimentellen Gen-Therapeutika haben am Markt nichts mehr verloren. OF

13:54 | heute: Mehr Impfschäden nach Corona-Booster als erwartet

Ein interdisziplinäres Forscherteam der Universität und des Unispitals Basel um Kardiologe Christian Müller hat bei eigenen Mitarbeitenden drei Tage nach der Auffrischimpfung das Protein kardiales Troponin im Blut gemessen, wie am Mittwoch mitgeteilt wurde. Auf dieser Basis wurde eine Studie veröffentlicht. Die Messresultate ließen auf eine Schädigung des Herzmuskels schließen, so die Forscher um Kardiologe Christian Müller. "Wir haben erhöhte kardiale Troponinwerte bei einem höheren Anteil der Geimpften festgestellt als erwartet", sagt er.

Der Moment, wenn Du drauf stolz bist, dass Deine Plattform 2021 wegen der darin ständig gebrachten Impkfskepsis unentwegt als Schwurbler- und Verschwörungstheoretiker-Plattform bezeichnet wurde!
Trotzdem habe ich großes Mitleid mit den Staatshörigen, die nicht auf ihre eigene Stimme sonden auf Simulationsforscher gehört haben und darob diesen Schwachsinn mitgemacht haben!
Aber kein Mitleid mit jenen Medien, die Geld für impfpropaganda genommen haben und so ihre Zuseher/Leser in Gefahr gebracht haben! TB

13:34 | Leser-Kommentar
Schon die Überschrift der Headline entlarvt den Wahnsinn unserer Zeit. Sie haben Impfschäden erwartet. Und jetzt beschweren sie sich darüber, das es mehr sind als erwartet. Das zeigt doch die Lust am Untergang. Das Leiden und Sterben ? Ein Booster der den Maschinenraum, der köperlichen Existenz schädigt, bzw. in die Luft jagt. Und weil die Schädigung nicht so ist, wie vorgestellt - maulen sie jetzt rum, das es höher ist als erwartet. Werter H.TB - das kann doch nur ein Höllenscherz sein ?

Die meinen mit "erwartet" wohl die Impfschäden, die sich bei anderen Impfungen, durchschnittlich gezeigt haben! TB

14:39 | Leser-Kommentare
(1) Die Eule zum Kommentar darüber: Werter Leser, der Name Booster-Impfung sollte doch schon zum Nachdenken anregen. Bei Raketen stellt der Booster den Hilfstreibsatz dar, der die eigentliche Rakete ein gutes Stück in den Weltraum trägt und dann abgeworfen wird. Nicht jeder ist bei Raketen so mitfühlend wie der gute Elon, der diese abgebrannten Booster dann wieder einsammelt. Bei allen anderen werden die einfach abgestoßen. Genau das passiert auch bei Booster-Opfern und genau deshalb wird die Impfung auch Booster genannt.

(2) Meint man dann die Impfschäden vor dem Booster, die sich gezeigt haben. Somit die vorherigen Corona-Impfungen. Oder was damit gemeint ? Also die Impfungen ohne diese spezielle Gentechnik.

09.11.2022

17:35 | uncut: Klinische Studien von Pfizer belegen: COVID-Impfstoffe zerstören das Immunsystem

Ich habe in den Daten der klinischen Phase I-II-III-Studie von Pfizer einige äußerst beunruhigende Ergebnisse entdeckt. Die Sepsis-Todesrate in der 21.926 Personen umfassenden doppelt geimpften Gruppe der klinischen Phase-III-Studie von Pfizer war einundzwanzigmal höher als normal, und die kardiovaskuläre Todesrate war zwei Mal höher als normal.
Dies ist ein starkes Indiz dafür, dass die Covid-19-Injektion von Pfizer tatsächlich eine neue Form des „erworbenen Immunschwächesyndroms“ auslöst, wie ein Berg von Daten der britischen Gesundheitsbehörde nahelegt, da Sepsis durch ein Versagen des Immunsystems verursacht wird.
Hier ist die Tabelle der Todesfälle aus der Pfizer-Studie von Dosis 1 (Juli 2020) bis zur Entblindung nach 6 Monaten (Januar 2021) –

Sepsis/Septikämie ist das Ergebnis eines Versagens des Immunsystems bei der Bekämpfung einer mikrobiellen (viralen, hefeartigen oder bakteriellen) Infektion.

Emphysematöse Cholezystitis ist eine relativ seltene Variante der akuten Cholezystitis mit Infektion durch gasbildende Organismen. Die Diagnose wird durch den Nachweis von Gas im Lumen oder in der Wand der Gallenblase mittels Ultraschall oder CT-Scan gestellt. Im Gegensatz zur akuten Cholezystitis tritt die emphysematöse Cholezystitis häufiger bei älteren und diabetischen Patienten auf und ist häufig mit Perforation und Tod verbunden. – https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12768870/

Sie ist das Ergebnis eines Versagens des Immunsystems bei der Bekämpfung einer mikrobiellen (viralen, hefeartigen oder bakteriellen) Infektion.

Großer Dank an die Giftmischer und Pharmamafia! Tolle Leistung im Sinne der "Gesundheit". An den Milliarden-Gewinnen mögen's allesamt ersticken! OF

18:02 | Leserkommentare zu 17:35
(1) Schon Goethe wusste es im Faust:
   "Hier war die Arzeney, die Patienten starben,
    Und niemand fragte: wer genas?
    So haben wir, mit höllischen Latwergen,
    In diesen Thälern, diesen Bergen,
    Weit schlimmer als die Pest getobt."
Wie vorausschauen!

(2) Währenddessen https://www.krone.at/2852084,
"Die Experten des Nationalen Impfgremiums empfehlen jetzt auch Kleinkindern ab dem vollendeten 6. Lebensmonat bis zum vollendeten 5. Lebensjahr die Corona-Schutzimpfung. Dafür steht ein spezieller Kleinkinder-Impfstoff von BioNTech/Pfizer zur Verfügung - aber nicht an den steirischen Impfstraßen, sondern nur bei niedergelassenen Ärzten. ... Personen ab dem vollendeten 60. Lebensjahr und Risikopersonen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr können - bei entsprechendem zeitlichen Abstand zur vorangegangenen Corona-Schutzimpfung -  ab 15. November ihre bereits fünfte Immunisierung auch auf den Impfstraßen des Landes erhalten. Das war bisher nur bei niedergelassenen Ärzten möglich."

Es ist auf der Seite des Sozialministeriums nicht ersichtlich, wann der fünfte Stich empfohlen wird. Interpretiert man die Empfehlungen zum Stiche Nummer 4, dann ist für Personen ab 60 und Risikogruppen alle vier Monate eine Auffrischung notwendig. Auf https://orf.at/corona/daten/impfung sieht man, daß ab Juli die Viertimpfungen (Quote z.Z. 13,4%) in Überzahl waren. Damit müsste der fünfte Stich schön langsam 'in Mode kommen'. Das heisst weiters sechster Stich ab März '23, siebenter Stich ab Juli '23, usw.
Diese Regierung, und zwar die gesamte, arbeitet dilettantisch, kriminell und nicht zum Wohle ihres Arbeitgebers vulgo Souveräns. Naja, zümindest dürften sie sich bis zum letzten Brustwirbel hinauf vorm Volk anschei*en. Für was brauchen die sonst einen Bunker mitten in Wien (vgl. Österreich)?

17:59 | Der Ostfriese zum grünen Kommentar
Werter OF, erinnern Sie sich an die Riesenradszene im Prater beim Film „Der dritte Mann“? Nur diesmal ist es nicht einer - Harry Lime - sondern die ganze Industrie...

08.11.2022

19:07 | Die US-Korrespondentin: Die Zahl, die Sie nicht erfahren sollen: Fast drei Millionen Fälle von Impfversagen (Offizielle Daten des RKI, die vertuscht werden)

Leider schaffe ich es zeitlich aktuell kaum noch, mich durch die Berichte des Robert Koch-Instituts zu wühlen. Ein großer Fehler. Denn auf der Suche nach einer ganz anderen, ebenso brisanten Information, stieß ich gerade auf folgendes Dokument der obersten Bundesbehörde, die direkt Gesundheitsminister Karl Lauterbach unterstellt ist: „Monitoring des COVID-19-Impfgeschehens in Deutschland. Monatsbericht des RKI vom 03.11.2022″.

Als Laie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Formulierungen in dem Schriftstück in vielen Fällen eher der Verschleierung als der Aufklärung dienen. Aber das kann man vielleicht meiner fehlenden naturwissenschaftlichen Bildung zuschreiben. Doch auch als solchem kommt mir einiges verdächtig vor.
Da wird etwa der Eindruck erweckt, dass vor allem Nicht-Geimpfte ins Krankenhaus kommen mit Covid. Doch liest man aufmerksam, findet man diese Stelle weit unten auf Seite 12: „Für den in Abbildung 7 dargestellten Zeitraum (Datenstand vom 31.10.2022) konnte für 58.426 der 96.793 (60 %) übermittelten symptomatischen, aufgrund von COVID-19 hospitalisierten Fälle der Impfstatus zu einer der genannten Kategorien (grundimmunisiert, mit Auffrischimpfung, ungeimpft) zugeordnet werden.“

Der völlige Irrsinn nimmt frohen Mutes seinen Lauf, ein bißchen versteckte Dokumentationen, dass es nicht hieße, es werde nichts gemacht, und Deckel zu...! Wie immer, die Mainstreamer schweigen. OF

 

06.11.2022

17:07 | tichy: Lauterbach: Doch keine Corona-Impfung für Kinder

Gerade hat die Europäische Arzneimittelbehörde dazu geraten, die Corona-Impfstoffe auch für Babys und Kleinkinder im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren zuzulassen. Jetzt erklärt Gesundheitsminister Karl Lauterbach diese Impfung für unnötig.
Dass unser aktueller Gesundheitsminister Studien bis in die frühen Morgenstunden nicht nur liest, sondern regelrecht aufsaugt, um sie dann in Talkshows rezitieren zu können, ist hinlänglich bekannt. Während also Geimpfte und Ungeimpfte, Genesene und im Akutstadium Erkrankte ihre REM-Schlafphase absolvieren, liest Karl Lauterbach Studien, wertet sie aus und bereitet sie sprachlich so vor, dass jeder Mitbürger diese sofort verstehen kann.
Nun hat er doch tatsächlich eine Studie selektiert, die so gar nicht in den Kram derer passen mag, die Kinder für eine Krankheit halten. Und diese Ergebnisse hat Lauterbach am gestrigen Tag verkündet. Der Aufschrei war groß. Lauterbach sagte nämlich sinngemäß, dass Kinder in Kitas keine Pandemietreiber waren, weshalb sich die Schließungen der Kitas rückblickend als falsch darstellen.

Und kein Wort des Bedauerns oder Entschuldigung über die Fehlentscheidungen von Vorgänger Spahn oder ihm im Hinblick auf die getroffenen Maßnahmen in Kitas/Schulen!? Es war bereits von Anbeginn der Plandemie lt. allen verfügbaren Zahlenwerken klar, dass Kinder/Jugendliche im ganzen Geschehen überhaupt keine Rolle spielten! 2020 waren es in Deutschland lt. RKI lediglich 17! Kinder unter 18 Jahren, die mit/an verstorben waren - alle mit Vorerkrankung! Immerhin, da mögen sich die Österreicher eins abschauen und ebenso von der unsäglichen Versprittung bei Kindern endlich absehen! OF

05.11.2022

09:41 | sf: Keinerlei nachweisbare Wirkung, aber Nebenwirkungen: Das Fiasko der COVID-19 “Impfung” von Kindern und Jugendlichen [Neue Studie]

Um den Autoren, deren Ergebnisse wir heute berichten, den Schrecken vom Gesicht zu nehmen, der Hinweis auf die Nebenwirkungen stammt von uns. Im Text von Chemiatelly et al. (2022) kommt der Begriff “adverse side effects” nicht vor. Nein, die Autoren bemühen sich redlich, ein vernichtendes, für Pfizer/Biontechs Spritzbrühe vernichtendes Ergebnis gutzuschreiben und vermeiden schon von daher jeden Hinweis darauf, dass die Brühe, für die sie gerade gezeigt haben, dass sie weder Kindern (5 bis 11jährigen) noch Jugendlichen (12 bis 17jährigen) einen belegbaren Nutzen bringt, mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden ist, von denen Myokarditis nur eine ist.

11:16 | Leser-Kommentar
Werter Leser, die sind nicht irre, sondern gewaltig gierig geworden. Der Leid geprüfte Einstein wusste noch, dass Geld stets zum Missbrauch führt und viel Geld eben noch zu mehr Missbrauch. Ein Markt, der ein Produkt erschaffen hat, wo die Hälfte des Umsatzes als Gewinn in die Taschen von Industrie und Politik fließt, gleicht nun einer gefräßigen Hydra. Bei solchen Untieren gibt es wirklich nur eine Lösung und die führte uns der wackere Herakles bereits vor. Er sollte nun uns allen wieder als Vorbild dienen. Aber möglichst rasch, ehe die Hydra des Pharmaziekomplexes noch mehr Köpfe bekommt.
 

04.11.2022

19:42 | oe24: Corona-Impfung für Babys ab Montag erhältlich

Vakzin enthält Dosierung von drei Mikrogramm - Drei Teilimpfungen erforderlich

Der Spaziergänger
Man darf gespannt sein, wann das zu den „Pflichtimpfungen“ für die Allerkleinsten dazukommt und ohne diese gibt´s keine Beihilfen….

Und genau das ist der oft zitierte perfide Trick, den es vonseiten der Eltern zu überwinden gilt! Mit dieser grauslichen Zulassungsmasche bei der gekauften EMA sind die Giftmischer in die Babystuben reingekommen, um zu bleiben! Und genau hier muss zwingend der Spuk beendet werden. Der ganze Mist gehört endlich vom Markt und gänzlich verboten! OF

19:55 | Leser-Kommentar
Jetzt mal ganz ehrlich.
Was haben die vor?
Sind die Irre?

Offenbar werter Leser! Sie versuchen es wo es geht, die Schüsse unterzubringen, und dann beginnt das Spiel in Serie von Neuem! Schönen Gruß an den Gesundheitsminister, die EMA-Vertretung, die Pharmig, die Ärztekammer AUT, div. Lobbyverbände udgl.! Bevor sie ihre Posten räumen müssen, wird man den Sponsoren eben noch einen "Gefallen" zu tun haben - und dies gehört verhindert. OF

18:02 | testrt: BioNTech und Pfizer testen Kombi-Impfstoff gegen COVID-19 und Influenza

Die Pharmakonzerne BioNTech und Pfizer testen in den USA einen neuen Kombi-Impfstoff gegen COVID-19 und Influenza. Der erste Studienteilnehmer wurde demnach bereits geimpft. Wie die beiden Unternehmen am Donnerstag in Mainz und New York mitteilten, wird bereits die Phase-1-Studie mit einer Einzeldosis des auf der mRNA-Technologie basierenden Impfstoffs in den USA mit 180 Teilnehmern im Alter von 18 bis 64 Jahren vorgenommen.
Mit dem neuartigen Kombinationsimpfstoff sollten Menschen gegen zwei Atemwegserkrankungen geschützt werden. Den Angaben der Konzerne zufolge wird dabei ein Influenza-Impfstoffkandidat von Pfizer mit dem an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepassten Corona-Vakzin der Unternehmen kombiniert.

Einige Impfstoffhersteller stehen im Moment börsentechnisch enorm unter Druck... - Aber was darf Satire...!? Hoffentlich beginnen es jetzt die Leut zu schnallen, was ihren da die letzen 30 Monate vorgegaukelt wurde...!? OF

18:35 | Leser-Kommentar
Als ob die jetzigen Nebenwirkungen und das Sterben, nicht schon genügen würden ? Doch wenn man in der Hölle auf Erden - ist das nicht nicht mehr von Belang ? Was will man da noch schnallen - bei abgrundlosen Verdorbenheit ???

03.11.2022

19:25 | uncut: Ehemaliger Vizepräsident von Pfizer: Es hat keine Covid-Pandemie gegeben

Unabhängige Forscher haben eindeutige Beweise dafür vorgelegt, dass es keine Coronapandemie gegeben hat. Mike Yeadon, ehemaliger Vizepräsident von Pfizer, sagte dies auf CHD.TV.
Er sagte, dass die Todesfälle im besten Fall als medizinische Fehler und im schlimmsten Fall als Mord eingestuft werden könnten. „Wir sind von Anfang an belogen worden“, sagte Yeadon. „Ich glaube nicht, dass es einen neuen Verursacher von Krankheit und Sterblichkeit gibt, außer der Reaktion der Regierungen auf die vorgetäuschte Pandemie“.
„Ich weiß, das ist ziemlich schockierend“, fuhr er fort. „Es klingt wie eine Verschwörungstheorie, aber ich sage es so, wie ich es sehe.

Sie haben über die Gesundheitskrise gelogen, sie haben über die Notwendigkeit und den Nutzen der Maßnahmen gelogen und sie haben über die Entwicklung, Zulassung und Verwendung der sogenannten „Impfstoffe“ gelogen, sagte Yeadon.
Der ehemalige Vizepräsident von Pfizer wusste, dass etwas nicht stimmte, als Boris Johnson sagte, die Menschen sollten zu Hause bleiben. Viele andere Länder haben den gleichen Ansatz gewählt. „Ich dachte mir: Mein Gott, wir sind in Gefahr, die freie Welt zu verlieren“, sagte er.

Sagen wir seit über 30 Monaten, da die Indizien und Fakten klar ein anderes Bild zeigten! Ansonsten wären auch jene vernünftige Stimmen an den Stellrädern nicht sofort entfernt worden, die anderes als das Narrativ sprachen!? Österreich ein gutes Beispiel mit dem ehm. Leiter der Ages! Die Überwachungsnetzwerke zeigten keine großen Auffälligkeiten, die Bettenbelegungen ebenso wenig und die ersten steilen Infektionswellen lt. Statistik kamen nach der ersten Spritzrunde...!? Dennoch praktisch, wenn eine WHO einen Schalter umlegt, und der Rest der Welt in einen Panikmodus zugunsten der Pharmamafia verfallen muss!? OF

02.11.2022

08:47 | tkp: Plötzlich und unerwartet – ein aktueller Update

1800 sportliche Menschen wurden seit Dezember 2021 in der Datenbank von http://www.ploetzlich-und-unerwartet.net erfasst. Das sind jedoch nur die Fälle, über die Medien berichtet haben. D.h. zum Zeitpunkt der Eintragung in die Datenbank war die verlinkte Seite des Falles erreichbar und entsprach dem beschriebenen Kurztext.

Die Fälle, die im Buch „Vor der ‚Impfung‘ waren sie gesund“ dokumentiert sind, bestätigen die Vermutung, dass die Behörden mehrheitlich noch wegschauen. Es wird für die Verantwortlichen immer schwerer wegzuschauen. Und eines ist gewiss: Irgendwann wird jeder, der sich schuldig gemacht hat, zur Rechenschaft gezogen.

Das vermute ich auch. In England haben die Verantwortlichen das Thema weitgehend fallengelassen, die Impfung wird zwar noch angebeton, aber die Freiwilligkeit betont. Es gab aber in UK nie einen Versuch, eine Impfpflicht einzuführen, (mit Ausnahme des Gesundheitsdienstes und dieser Versuch wurde nach kurzer Zeit abgeblasen), was die Verantwortlichen entlastet. In D und Ö versucht man offenbar den gegenteiligen Weg zu gehen: zu betonen, dass die Impfung sicher und notwendig ist. JJ

09:21 | Leserkommentar zu 08:47
Ist das wirklich so einfach, werter JJ. Schuldig ? Wie definiert man hier Schuld ?! Wenn einem das nahe Umfeld eine merkare Zeit erzählt, man wäre ein Volksschädling. Vollkommen egoman. Eine Impfpflicht muss unbedingt kommen. Und warum lässt man sich nicht testen usw. ?! Und jetzt erzählen sie einem, man soll sich warm anziehen, nur so kann Russland besiegen. Also ehrlich werter JJ. Irgendwas ist hier mächtig krank ???

16:42 | Der Ostfriese zum grünen JJ-Kommentar
Was für mich von Interesse wäre: Wie weit ist die Umvolkung im UK schon fortgeschritten? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das es noch jemals wieder zu einem !0 Downing Steet Bewohner kommen wird, dessen Wurzeln sich auf der Insel befinden? In Deutschland ist es momentan ja noch nicht so weit, die Macht formell an die zu übergeben, die noch nicht so lange hier sind. Bei Rattengift ist es so, das es nicht sofort wirkt. Zuerst müssen einige (jüngere männliche) Ratten das vergiftete Futter probieren. Wenn diesen nach einer bestimmten Zeit nichts schlimmes passiert ist, wagen sich auch die restlichen Ratten an das Futter. Das Gift wirkt zeitverzögert, so das die Ratten keinen direkten Zusammenhang erkennen können. Vergleichbar dürfte man auch mit „den Deutschen“ (/ Österreichern) vorgehen, um sich ihrer zu entledigen. Warum sollte man noch weiter vergiften, wenn die erwünschte Umvolkung schon irreversibel stattgefunden hat?

 

01.11.2022

07:58 | arte: imfpflicht: der einzige Weg aus der Pandemie?

Anne Georget, Regisseurin von „Impfen – Die ganze Geschichte“, hat mit renommierten Fachleuten auf dem Gebiet der Impfforschung gesprochen, wie dem Chefredakteur der Fachzeitschrift „Vaccine“, Gregory Poland, dem Epidemiologen William Foege, der in den 70er Jahren eine Strategie zur Ausrottung der Pocken entwickelte, der Vakzinologin Ursula Wiedermann-Schmidt, Beraterin der österreichischen Regierung während der Pandemie, und Peter Doshi vom „British Medical Journal“.

Kommentar des Einsenders: Zum Thema Gesundheit möchte ich auf eine äusserst interessante ARTE-Doku aufmerksam machen. Sie trägt den Titel "Impfen - Die ganze Geschichte" und ist noch bis mitte November in der Mediathek abrufbar. Es darf sich schon herum sprechen, dass die Wirksamkeit "immunisierender" Spritzen nicht erst seit der aktuell propagierten Gentherapie in Frage gestellt wird. Womöglich beruht die Impferei sogar schlichtweg auf einer Fehldeutung biologischer Prozesse und ist somit nur ein weiterer Irrtum in der langen Geschichte wissenschaftlicher Irrtümer, an denen die Wissenschaft wachsen könnte. Leider leben wir in einer Zeit, in der einzig die Gewinne der Konzerne und die Gehälter ihrer Funktionäre in Unternehmen und Politik wachsen müssen.

08:22 | Leserkommentar zum Einsender
Werter Einsender , wahrscheinlich ist die Medizin und alles was sich so bezeichnet, bereits seit den Heiltempeln des Asklepios auf Abwegen. So galt bis in die Neuzeit, über 7 Jahrhunderte lang, Mumia als das Heilmittel. In dem Pulver zerriebener, mumifizierter Leichen ruhten alle möglichen Wunschvorstellungen, die sich dann durch die darin enthalten Gifte in Luft auflösten. Erst die modernen Heilmittel machten Mumia den Garaus, doch das Prinzip blieb gleich. Ein großer Teil des Patientengutes blieb so immer in den Fängen der Ärzte hängen, denn mit Schlafkuren, wie weiland bei Asklepios, lässt sich einfach nichts verdienen.

 

13:41 | Die Leseratte Zum Humboldt-Zitat von gestern um 19:01
Damit ist das Programm der Klimajünger exakt beschrieben! Die wollen zurück zum Jäger! Dafür kann auf einer Fläche, die jetzt viele Menschen ernährt, in Zukunft eben nur noch EINER leben. Dafür tun so folgendes: Zuerst wird das Bewirtschaften von immer größeren Teilen der landwirtschaftlichen Flächen verboten. Dann wird für die restlichen Flächen der notwendige Einsatz von Dünger so stark beschränkt, dass die Ernten sowohl qualitativ als auch quantitativ nicht mehr ausreichen. Zum Schluss werden die Bauern genötigt, ihr Land abzugeben oder werden einfach enteignet. Natürlich wissen auch die Grüninnen, dass wir für zurück in die Steinzeit mittlerweile zu viele Menschen sind. Zum Glück haben gewisse Kreise auch dafür schon vor langer Zeit ein Programm entwickelt, wie die Menschheit dezimiert werden kann.

In den westlichen Industrienationen und anderen entwickelten Ländern setzt man Spritzen ein, deren Wirkung bei den meisten erst mit Verzögerung eintritt, so dass möglichst viele sie bereits genommen haben, bevor die eigentlich beabsichtigte Wirkung auffällt, deren Bekanntwerden man ebenfalls noch für eine Weile zu verhindern versucht, um noch so viele Spritzen wir möglich setzen zu können. Gleichzeitig zerstört man die materiellen Grundlagen dieser Länder, um die Lebensbedingungen und damit die Gesundheit der Menschen zu verschlechtern, so dass teils sogar Hunger um sich greift, obwohl diese Länder eigentlich für ihre Lebensmittelsicherheit sorgen könnten.

Denjenigen Ländern, die damit Probleme haben, entzieht man durch gestiegene Preise und Sanktionen einfach die Möglichkeit zur Beschaffung und bringt den Hunger zurück, den die verlogene UNO doch offiziell zu bekämpfen vorgibt. Auch immer gerne genommen sind kriegerische Auseinandersetzungen, die vermehrt geschürt werden, weil auch dadurch Tod, Zerstörung der Lebensgrundlagen, Flüchtlingsströme, Krankheiten und Hunger geschaffen werden. Die dafür notwendige Bewaffnung erfolgt auf indirektem Wege zur Verschleierung der Urheber. Derzeit besonders einfach über die Ukraine. Alle Länder werden genötigt, möglichst viel Geld und Waffen für die Ukraine zu spenden, obwohl die als schwer korrupt gilt. Was eine gute Ausrede ist dafür, dass dort sowohl Geld als auch Waffen zu einem großen Teil "verschwinden", um über kurz oder lang in Dritte-Welt-Ländern wieder aufzutauchen bei irgendwelchen Terrorgruppen, die ganze Staaten destabilisieren. Handfeuerwaffen bis hin zu Stingers und Javelins dürften auch in den Industriestaaten landen, wo Migrantengruppen in Kürze motiviert werden könnten, sich "das Land zu holen" in dem sie gerade leben.

15:21 | Nukleus
Als erstes muss man die Pharma als ein gewinnorientiertes Unterfangen betrachten, der typische Kapitalismus eben mit all seinen Schrecken wie Umsatzsteigerung und Wettbewerbervernichtung. Mit 10 Lenzen war ich von der Mikrobiologie und der Gentechnik sehr fasziniert und dachte in meinem jugendlichen Leichtsinn, alles wir eines Tages heilbar sein.
Das ist jetzt mittlerweile Jahrzehnte her und wir können mit der Pharma rein gar nichts heilen. Da gibt es DEN logischen Grund dafür: ohne Krankheiten kann man keinen Umsatz machen. Nur verstehen man es eben nicht, weil man es nicht verstehen will, weil da die schöne heile Welt eben zusammenbricht. Man hat sich auch immer wieder neue Krankheiten ausgedacht und hat „ausgerotteten“ Krankheiten neue Namen verpasst, da sie doch nicht sooooo ausgerottet waren.
Es kann und darf niemals Heilung geben, da so das Geschäftsmodell zerfällt. Blutdrucksenker – sie heilen nichts sie behandeln ein Symptom. Antikoagulanzien – Gerinnungshemmer, werden immer falsch als Blutverdünner bezeichnet. Sie verdünnen nicht das Blut, sie zerstören nur die Fähigkeit Wunden zu verschließen. Es findet keine physikalische Verbesserung der Blutflusses statt, so wie es Omega3, Ginkgo oder OPC tun.

Die Impfung ist ein riesiger Werbegag. Hier war es ein psychologisch harter Weg für mich, diesen Fakt zu erkennen. Ohne eine Krankheit zu haben, kann man hier Umsatz mit einem „Medikament“ machen. Im Prinzip liegt hier doch eine psychische Erkrankung vor, eine werbeinduzierte Angststörung. Man hat also eine psychische Krankheit induziert, um dann den Menschen Sicherheit zu verkaufen.

Wir haben eine hervorragende Notfallmedizin, den Rest kann man in die Tonne treten! Der Ablauf eine medizinischen Behandlung: Antibiotika/Antimykotikum – dann Prednisolon – dann Psychopharmaka. Alles wo das nichts hilft, schickt man die Menschen dann in ein Krankenhaus. In der Medizin und auch in der Physik ist man in eine psychologischen Sackgasse angekommen, aus der es kein Herauskommen mehr gibt.

Der Mensch will eben Glauben, wir können mit der Medizin alles heilen und die Physik weiß was vor dem Urknall war. Man muss es nur oft genug wiederholen und die Leute erstarren in Demut vor soviel „Wissen“ und „Klugheit“. Und so ist es eben, das alle von Lichtgeschwindigkeit sprechen und tatsächlich die Grenzgeschwindigkeit gemeint ist und von Blutverdünnern, obwohl die Gerinnung gehemmt wird. In der Wissenschaft gibt es so etwas wie Definitionen, aber darum schert sich niemand mehr. Ne, Immunisierung ….vielleicht ist man dann immun gegen Gesundheit?

16:31 | Dipl.Ing. zur Leseratte
Liebe Leseratte ... gut erkannt … zum Schluss soll/wird EINER überleben … der JÄGER … und seit 2015 hat man die Jäger auch schon in Unmengen ist Land geholt, um das Werk zu vollenden …

16:44 | Der Spaziergänger zu 15:21
Zitat: „…und wir können mit der Pharma rein gar nichts heilen.“ und „Der Mensch will eben glauben…“
Wie wahr! Man soll nicht alles pauschal schlecht reden, aber: Da gibts Patienten (ich nenne sie meistens Opfer), die nehmen jahrelang z. B. Blutdrucksenker, aber der Blutdruck sinkt nicht. Der Arzt lädt weiter vor zur regelmäßigen „Kontrolle“. Er rät zur weiteren Einnahme. Oder eventuell zu stärkeren Tabletten. Nie wundert sich der Arzt, warum sich nichts ändert, nie wird hinterfragt, ob das Opfer vielleicht punkto Lifestyle etwas verbessern könnte o. Ä. „Eingestellt“ gehört das, sagen dann die gläubigen Opfer und fressen weiter packerlweise die Tabletten, jahrein, jahraus. Gilt für viele Medikamente. Vielleicht täusche ich mich, aber besonders Frauen „wollen eben glauben“.

Und wenn das Opfer irgendwann doch erkennt, dass die Behandlung (= meist nur eine Betreuung der Symptome) nichts oder nur wenig bringt und irgendwie aus dem Teufelskreis aussteigen will, dann wird festgestellt, dass wohl ein psychisches Problem vorliegen muss. Neurologische Probleme sind auch en vogue. Das kann man fast überall hineininterpretieren und somit bleibt der Patient/der Kunde erhalten. Mit der Angst und der Hoffnung der Menschen macht man die besten Geschäfte. ….

18:57 | Dipl.-Ing. zu 15:21
Eugen Roth brachte es wahrlich voll auf den Punkt:

„Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.“