22.02.2020

08:25 | ET: Seehofer kündigt weitere Verschärfung des Waffenrechts an

„Wenn die Ermittlungen hier einen Anhaltspunkt ergeben, dass wir früher hätten eingreifen müssen was den Waffenschein betrifft, dann müssen wir das ändern. Wir brauchen dann ein medizinisches Gutachten oder eine ärztliche Bestätigung, dass da alles in Ordnung ist und die Verwirrung oder die Krankheit einer Person nicht zur Gefahr für die Allgemeinheit werden“, sagte Seehofer der „Bild-Zeitung“.

Damit die Bösen und Durchgeknallten es leichter haben, die Guten dahinzumetzeln? Horstl, der war gut! TB

13:43 | Leser Beitrag:
Gesetze, die das Tragen von Waffen verbieten, entwaffnen nur diejenigen, die weder geneigt noch bestimmt sind, Verbrechen zu begehen. […]
Solche Gesetze machen die Dinge schlechter für die Angegriffenen und leichter für die Angreifer; sie dienen eher zur Ermutigung denn zur Abschreckung vom Mord, denn einen unbewaffneten Mann kann man mit größerer Zuversicht angreifen als einen bewaffneten Mann.”
-- Thomas Jefferson --

Lieber Leser, da mögen Sie recht haben .... nur gilt das halt nicht für Deutschland, da gilt .... „Wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin.“ Nur im Falle Deutschlands, gilt auch hier eine abgewandelte Empfehlung .... nur auf die rechte Wange zu schlagen, mehrmals, dauernd und überhaupt. Links gilt wieder nicht. Rechts ist voll okay .... der Schlag endet meist mit Freispruch!  TS

15:50 | Der Bondaffe
Das ist Spitze, was dieser Mann abliefert. Er hatte aber auch einen guten Lehrmeister. Das darf man nicht vergessen. Hierzu ein paar gestammelte Werke.
https://www.youtube.com/watch?v=z9lvy57hHtw 
Eins muß man sagen. Kabarett aus Ingolstadt war schon immer gut. Und dann die Aussage mit besonderer Wirkung, wenn man sie einfach nur so liest: "Wir brauchen dann ein medizinisches Gutachten oder eine ärztliche Bestätigung, dass da alles in Ordnung ist und die Verwirrung oder die Krankheit einer Person nicht zur Gefahr für die Allgemeinheit werden“. Das passt doch, oder?

19:16 | Leser-Kommentar zur Verschärfung des Waffenrechts

Seehofer hat gesagt
"Wenn die Ermittlungen hier einen Anhaltspunkt ergeben, dass wir früher hätten eingreifen müssen was den Waffenschein betrifft, dann müssen wir das ändern. Wir brauchen dann ein medizinisches Gutachten oder eine ärztliche Bestätigung, dass da alles in Ordnung ist und die Verwirrung oder die Krankheit einer Person nicht zur Gefahr für die Allgemeinheit werden“
Daran erkennt man, daß er keine Ahnung von der Materie hat und wirres Zeug redet.
1) Der Mörder war Sportschütze, und die haben zwar eine Waffenbesitzkarte, aber keinen Waffenschein! Sie sind nicht zum Führen von Waffen in der Öffentlichkeit berechtigt, sondern dürfen lediglich die Waffe entladen und in einem verschlossenen Behältnis transportieren.

2) Die aktuelle Gesetzeslage gibt schon jetzt den Behörden die Möglichkeit, bei fragwürdigen Personen einzugreifen! Hat nur niemand getan! Alle Behörden haben völlig versagt! Ich bin kein Sportschütze, aber Jäger, und mich ärgert, daß Politiker sofort versuchen, diese abscheuliche Tat eines Wahnsinnigen für Ihre Zwecke auszuschlachten.

Dazu die Stellungnahme des Bundes Deutscher Sportschützen 1975 e.V. zur abscheulichen Mordtat in Hanau

1. Der Bund Deutscher Sportschützen 1975 e.V. (BDS) verurteilt die zutiefst verabscheuungswürdige Tat des 19. Februar 2020 in Hanau auf das Schärfste. Unsere Anteilnahme gilt allen Angehörigen der Opfer. Fassungslos sehen wir das verursachten Leid. Der BDS ist ein weltoffener Schießsportverband mit fast 90.000 Mitgliedern. Davon viele mit Migrationshintergrund. Als weltanschaulich, politisch und religiös neutraler Verband ist jeder rechtstreue Sportschütze im BDS willkommen. Rassisten, Verschwörungstheoretiker und alle die nicht fest auf dem Boden des Grundgesetzes stehen haben hingegen bei uns keinen Platz.
2. Dass furchtbare Ereignisse Prüfungen des gesetzgeberischen
Handlungsbedarfs auslösen ist nachvollziehbar, ja richtig. Aber die im BDS zusammengeschlossenen gesetzestreuen Sportler müssen beklagen, für einen Mörder, der nicht Verbandsmitglied war, in Mithaftung genommen zu werden. Auch können sie nicht still bleiben, wenn sofort reflexhaft erneute Verschärfungen des Waffenrechts zu ihren Lasten gefordert werden. Dies allzu oft in Unkenntnis oder bewusster Außerachtlassung bereits bestehender gesetzlicher Regelungen und staatlicher Handlungsmöglichkeiten.
3. In § 6 Abs. 1 des Waffengesetzes ist zum Waffenbesitz längst geregelt:
„Die erforderliche persönliche Eignung besitzen Personen nicht, wenn
Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie… (Nr. 2) abhängig von
Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln, psychisch krank oder debil sind…“ Die Waffenbehörde kann in Verdachtsfällen bereits jetzt
psychologische Begutachtungen anordnen. Auch wurden erst kürzlich die Befugnisse der Verfassungsschutzämter in Waffensachen erweitert um etwaige Verfassungsfeinde mit legalen Waffen aufzuspüren.
Handlungsmöglichkeiten der Behörden bestehen bereits umfänglich. Diese müssen aber auch genutzt werden.
4. Leider war dies beim Mörder von Hanau nicht der Fall. Spätestens seine nach Medienberichten und der Stellungnahme des Generalbundesanwalts in Form einer Strafanzeige im November 2019 offen zu Tage getretene wahnhaft geisteskranke Weltsicht hätte unverzügliche behördliche Ermittlungen auslösen müssen. Der Täter hätte rechtzeitig vor der Tat entwaffnet werden können und müssen. Es ist müßig, über routinemäßige Psychotests für hunderttausende Waffenbesitzer zu reden, wenn bei offenkundig Geisteskranken nicht vorgegangen wird. Es ist müßig, über neue Überwachungsmethoden zu sprechen, wenn die offen zugängliche Internetseite des Täters nicht in Augenschein genommen wurde und seine eigenen Äußerung gegenüber einer staatlichen Stelle niemanden alarmiert hat. Und es ist müßig, immer mehr Daten anzusammeln zu wollen, wenn anscheinend bereits vorhandenen nicht schnell und konsequent für die innere Sicherheit genutzt werden.
5. Deutschland hat ein strenges Waffenrecht. Mit erheblichem Aufwand wurde ein Nationales Waffenregister (NWR) aufgebaut, in dem alle privaten legalen Waffenbesitzer, alle Erlaubnisse und alle Waffen einzeln erfasst sind. Wie alle Gerichte und Strafverfolgungsbehörden hat auch die Generalbundesanwaltschaft darauf leichten Zugriff, sei es direkt oder in Zusammenarbeit mit anderen Behörden des Bundes und der Länder. Bei Vorliegen des Verdachts auf eine Geisteskrankheit ist mehr als naheliegend, zu prüfen, ob diese Person im Besitz von Schusswaffen ist. Die Waffenbehörde kann dann auch kurzfristig, erst recht bei Gefahr im Verzug, die Waffen zumindest einstweilen sicherstellen und mittelfristig waffenrechtlich Erlaubnisse entziehen oder andere rechtliche Maßnahmen umsetzen.
6. Das geltende Waffenrecht hätte bei konsequenter Handlung der entsprechenden staatlichen Stellen dem Mörder die Möglichkeit genommen, mit legal besessenen Waffen die Tat zu verüben. Es ist tragisch, dass dies nicht geschehen ist. Der BDS mahnt dringend an, Vollzugsdefizite abzustellen, damit sich die schlimmen Ereignisse dieser Woche nie mehr wiederholen können.

Hier noch die Quelle: https://forum.waffen-online.de/topic/460529-bds-stellungnahme-zur-mordtat-in-hanau/

 

20.02.2020

19:54 | MMnews: Ströbele fordert strengere Regeln für Waffenbesitz

Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hat sich nach der Tat von Hanau für strengere Regeln für den Waffenbesitz von Sportschützen ausgesprochen. "Der vermutliche Täter war ein Erzrassist und er war wohl auch psychisch krank", sagte Ströbele dem Nachrichtenportal T-Online. Er habe schon zu seinen Zeiten als Bundestagsabgeordneter vorgeschlagen, dass Waffen von Sportschützen bei den Vereinen aufbewahrt werden sollten.

Auch keine Überraschung! Wie heut schon an anderer Stelle erwähnt: Die staatzis holen sich die Rendite ab! TB

11:06 | Dazu passende Leser-Zusendung - dwj: Erste Teile der Waffengesetzänderung sind in Kraft getreten!

Kommentar des Einsenders
Nachtijall ick hör dir trappsen

18.02.2020

11:23 | 20min: Stromausfall im Zürcher Kreis 3

In Zürich Wiedikon ist heute am frühen Morgen der Strom ausgefallen. Nicht nur in den Häusern blieb es dunkel, sondern auch die Strassenbeleuchtung fiel zum Teil aus. «Ich musste mit der iPhone-Taschenlampe durch meine Wohnung stolpern», berichtet eine Leserreporterin.

Für alle Hobby-Paniker: Kurzschluß is ka Blackout! TB

 

17.02.2020

11:50 | orf: Blackout in Österreich – Die unterschätzte Gefahr

Bisher ist Österreich von einem Blackout verschont geblieben. Ein längerer, großflächiger Stromausfall wird aber auch bei uns, nach Ansicht von Experten, immer wahrscheinlicher. Der Krisenexperte Herbert Saurugg glaubt sogar, dass Österreich innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Blackout erleben werde. Die Frage sei nicht mehr ob, sondern wann und wie lange.

16.02.2020

16:31 | magnet: Experte: Blackout kommt in den nächsten 5 Jahren

Herbert Saurugg ist sich im Gespräch mit Stefan Magnet sicher: Ein Blackout wird in den nächsten 5 Jahren ganz Europa lahm legen. Und die Staaten sind auf ein solches Szenario nicht genügend vorbereitet. Aber sind Sie als Bürger das? Haben Sie Vorräte und Waren des täglichen Bedarfs gelagert, um notfalls einige Tage ohne Nachschub auskommen zu können? Auch wenn es unangenehm ist: Sie sollten sich mit diesem heiklen Thema beschäftigen!

Beschäftigen ist gut - aber bitte nicht mit dem Notfallkochbuch des BBK - damit hüpfen Sie nicht weit! TB

17:08 | Leser-Kommentar
Ich habe mich schon einige Male auf einen Blackout vorbereitet. Es ist bis jetzt immer in die Hose gegangen, nein im Gegenteil, ich hatte immer große Entsorgungskosten. Mann sollte diesen Voraussagungsakrobaten die Kosten an den Allerwertesten hängen können. Alles theoretische Spinner. Sollten Arbeiten gehen.

Der Blackout ist in der Katastrophen-Kaffeesudleserei dasselbe, was die "Gold auf 10.000-Prognosen" im Edelmetallbereich sind!
So oft angekündigt, und wenn es dann wirklich passiert glaubt's keiner mehr und wird am falschen Fuß dawischt! TB

19:04 | Leser-Anfrage zum Kommentar darüber
Was sind das denn für Entsorgungskosten - mache ich etwas falsch? Dosennahrung, Gasflaschen, Vodka und sonstige Wasservorräte halten doch sehr lange, Medikamente in der Tiefkühltruhe ebenso (also wenn der Strom noch da ist..) und ansonsten fiele mir nichts ein, das verderben könnte. Tabak vielleicht? So lange die Krise nicht eingetreten ist, braucht man das alles ohnehin nicht und kann daher verschlossen bleiben. Würde mich über Aufklärung freuen.

19:08 | Die Leseratte
Habe herzlich lachen müssen! Würde dieser Leser sich auch über die Kosten beschweren, die er für die Feuerversicherung seines Hauses aufwenden muss, obwohl das mit dem "Versicherungsfall" seit Jahren "in die Hose" geht? Welchen Schwarzsehern würde er die anhängen wollen?


08:20 | MMNews: Notfall-Kochbuch bei Blackout

Ist es bald soweit? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) plant ein Notfallkochbuch für Krisenzeiten und Stromausfälle. Was essen bei Blackout? Michael Mross und Christian Hiß mit praktischen Tipps.

08:17 | Leser-Ergänzung zum Nortfall-Kochbuch von gestern

(1) Das bei weitem beste Buch das ich kenne ist dieses nachgedruckte Büchlein aus dem Hungerwinter 1946:
https://www.ebay.de/itm/Koche-fast-umsonst-Spar-Rezepte-3-in-1-Kriegsrezepte-Prepper-Krisenvorsorge/201636052765

(2) Notfall-Kochbuch bei Blackout: Ist es bald soweit? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) plant ein Notfallkochbuch für Krisenzeiten und Stromausfälle. Was essen bei Blackout? Michael Mross und Christian Hiß mit praktischen Tipps.

15.02.2020

09:18 | MMnews: Bevölkerungsschützer planen Notfallkochbuch für Krisenfälle

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) will ein "Notfallkochbuch" für die Bevölkerung herausgeben. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Darin sollen Rezepte aufgelistet sein, die im Krisenfall eine "nahrhafte Mahlzeit" ergeben würden - etwa bei einem längeren Stromausfall.

Für nicht ganz so harte Krisen seien Euch die Kochtipps vom Trio Lepschi wärmstens ans Herz gelegt. Sehr lehrreich! TB
... wir biegen dann langsam die Markknochen,
bis sie einen ööörbaren Knack mochen

10:24 | Leser-Kommentar
Zu diesem lustigen Artikel sag ich jetzt mal nichts - das ist doch ne Lachnummer.
Ich greife den Artikel nur auf, um mal wieder meinen leidenschaftlichen Appell loszuwerden: schaut, welche Wildgemüse und Wildkräuter bei euch wachsen. Einige werdet ihr schon kennen - fangt damit an. Esst einfach mal Brennnessel oder Gänseblümchen oder Löwenzahn. Hier findet ihr ganz viele Anregungen: https://www.uni-due.de/botanik/Anhang_Rezepte.pdf Ihr müsst nicht hunderte Wildpflanzen kennen, aber bitte sammelt und esst nur Pflanzen, die ihr zu 100% kennt!! Wer sich unsicher ist, der geht einfach mal mit auf eine geführte Wildkräuterwanderung. Diese werden, gerade jetzt, ab Frühjahr, wieder zahlreich angeboten. Ich bin selber Kräuterpädagogin biete solche Wanderungen an - kostenlos. Ich habe über bachheimer.com und andere Seiten so viele wertvolle Informationen erhalten, Vernetzungen und Veranstaltungen erlebt und gebe sehr gerne auch mein Wissen weiter. Ich finde es wichtig, nicht nur zu sammeln, sondern im Anschluss auch gemeinsam zuzubereiten. Entweder in der Küche, am offenen Feuer oder auf dem Kanonenofen / selbstgebauten Holzvergaser ... oder wie auch immer. Wer hier in der Vulkaneifel wohnt und Interesse daran hat, kann mich gerne anschreiben unter Wildkraeuter(ät)vollbio.de Da ich gerade erst hierher gezogen bin, möchte ich gerne Interessierte und aufgewachte Menschen kennenlernen und wer weiss - vielleicht entsteht daraus ja ein TB-Club Vulkaneifel?
Zum Thema Not- und Krisenküche kann ich ein paar Bücher empfehlen (nur eine kleine Auswahl): Constanze von Eschbach: Das Krisenkochbuch oder auch Selbstversorgung aus der Natur mit essbaren Wildpflanzen (Kopp Verlag. Gibts aber anscheinend nur noch gebraucht über ebay!? Oder auch https://www.buecher.de/shop/obst/speisekammer-aus-der-natur/machatschek-michael-mauthner-elisabeth/products_products/detail/prod_id/41878012/
Und es gibt reichlich Rezepte aus den Kriegs- und Nachkriegsjahren, sehr bereichernd sind auch Gespräche mit Senioren, die diese Zeit erlebt haben. Viele kennen Brennnesselspinat, Spitzwegerichrisotte oder Löwenzahneintopf.
Ach, ich könnte noch viel mehr schreiben, aber soviel mal als Anmerkung zu dem o.g. Artikel - bin gespannt, was dabei rauskommt :-)

19:49 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Ich sehs schon kommen, dann in der Krise. Kampf um den letzten Löwenzahn, wenn nicht gerade Winter ist. Und im Frühsommer dann, hat einer überlebt, Löwenzahl take its all. Irgendwie dünkt mich, ich bin in einen Quanten-Computer gefallen. Oder in ein
verrücktes Holo-Deck bei StarTrek Enterprice ?

12:27 | Nukleus
Wie deutlich soll es den noch werden? Man braucht keine Kontakte zu „Thinktanks“ oder zum DGSE, um zu sehen wohin die Reise geht. Aber nein, nein, nein, es muss so weiter gehen wie bisher...es muss, es muss, es muss.
Der große Fehler der Menschen und vor allem auch der Deutschen, sie überblicken keine großen Zeiträume aus purer Bequemlichkeit. Hier gab es auch schon mal auf b.com eine hervorragendes Beispiel, wie instabil doch alles eigentlich ist: Wie viele deutsche Währungen gab es denn und wie lange haben sie gehalten?

14.02.2020

19:54 | ET: Linksextremistische Gewalttäter bei Großveranstaltungen laut BKA professionell organisiert

Die Polizei hat zunehmend Mühe, linksextremistisch motivierte Gewalttaten bei Großveranstaltungen zu verhindern. Das ergab eine vertrauliche Analyse des Bundeskriminalamts (BKA), über die der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe berichtet. In dem Bericht hätten Ermittler unter anderem das Vorgehen der „Störer“ während des G20-Gipfels in Hamburg 2017 ausgewertet.

Disclaimer: natürlich sind wir als Haltungs-Medium verpflichtet an dieser Stelle vor der "Gefahr von Räääächts" zu warnen! Alles andere wäre ja diskriminierend!
Kleiner Tipp am Rande: die Propaganda-Abteilungen des Bundeskanzleramtes und der Präsidentschaftskanzlei sollten sich mit dem BKA mehr abstimmen. Das Diametrale in den unterschiedlichen Meldungen zwischen Politik und Sicherheitsbehörden wirkt sonst sehr merkwürdig und auch ein wenig lächerlich! TB

07:58 | welt: Ausländisches Mafia-Mitglied lässt sich unter Polizeischutz in Hannover behandeln

Ein mutmaßliches Mafiaclanmitglied vom Balkan hat sich für eine Behandlung seiner Schussverletzungen nach Hannover fliegen lassen. Der Mann wird in der Medizinischen Hochschule von der Polizei bewacht. „Ich kann bestätigen, dass sich in der Medizinischen Hochschule eine Person befindet, für die es nach Angaben des Landeskriminalamtes ein besonderes Schutzbedürfnis gibt“, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD). „Man ist mit dem Flugzeug hierhergekommen, um sich behandeln zu lassen.“

Nix gegen Wien - da werden Verbrecher-Milliardäre aus dem Ausland "am Herzen operiert",versterben dann leider während der OP, in Wirklichkeit gibt's Gesichtskorrekturen und es wird locker  weitergelebt - manchmal sogar in Wien! Und die Justiz im Heimatland der Milliardäre schaut durch die Finger! TB

Kommentar des Einsenders
Hinweis an Herrn Pistorius: Bitte vergessen Sie nicht, die leeren Magazine der Waffen dieses Clan-Mitgliedes wieder aufzufüllen, sobald er wieder auf den Beinen stehen kann.

13.02.2020

17:04 | manniko: Stockholm und Amsterdam vermelden eine 50 Prozent Angstquote für Frauen im öffentlichen Raum

Der postmoderne Kulturmarxismus schreitet voran mit seinem Dreiklang aus Gender, Feminismus und Multikulti zur Heilung der bösen weißen Männerherrschaft über den Globus. Wie jede Breitbandchemotherapie jedoch gibt es auch bei dieser Intensivtherapie einige Nebenwirkungen. Eine davon ist, dass sich vor allem Frauen nicht mehr ihres Lebens sicher sein können – also all jene, die mit ihrem bei der Geburt „zugewiesenen“ Geschlecht zufrieden sind, aber partout nicht unter die Schutzburka wollen. Ganz besonders bemerkenswert ist dabei, dass es ausgerechnet zwei linksliberale Hochburgen Nordeuropas sind, in denen Wehen auf dem Weg zur Geburt der neuen Weltordnung ganz besonders heftig schmerzen. Möglicherweise aber ist es auch nur eine logische Konsequenz, da es sich dort immerhin um Epizentren für den großen Gesellschaftsumbau handelt, und es daher ähnlich wie bei einer Desinfektion mit Jod ganz besonders dort schmerzt, wo die Behandlung auf die offene Wunde trifft.

Zum Fürchten gut(sein)! TB

09:09 | bnn: Selbst Schmerzmittel und Antibiotika fehlen: Waldbronner Apotheker fordert Spahn zum Praktikum

Apotheker schlagen Alarm – Patienten sind sauer. Seit Monaten gibt es Lieferengpässe in Apotheken in Ettlingen und Umgebung – auch bei gängigen Medikamenten. Produziert wird vorwiegend in Fernost. Der Ausfall von Produktionsstätten durch das Coranavirus droht die Situation weiter zu verschärfen.

Aber da kann der Geusndheitsminister ausnahmsweise einmal nix dafür? Nicht einmal Spahn! TB

11.02.2020

07:53 | Der Sharpshooter "Kraftstoffgewinnung in der Krise"

wer hat sich nicht schon gefragt wie man in einer Kriese an Kraftstoffe kommt!?? Nun der versierte Heimwerker könnte es selbst herstellen aus etwas was wohl auch in einer Krise zum bekommen ist, Plastikmüll!
Durch Pyrolyse entsteht ein Multifuel das als Dieselersatz verwendet werden kann. Statt mit Strom kann der Reaktor auch mit dem Abgasstrom eines Generators beheizt werden! In Youtoube findet ihr dazu auch einige Selbstbauvorschläge!

Anbei ein Link als Ideenspender:
https://www.lokalkompass.de/bochum/c-ratgeber/wie-du-schwimmendes-plastik-in-diesel-aufloest_a864707#gallery=null 

12:24 | Leser-Kommentar
Das erinnert ein bisken an die alten Holzvergaser in der Nachkriegszeit.Ob der Stoff aus dieser Destille (Schwankung in der Rohstoff-Zusammensetzung;
Destillationsführung etc.) für moderne Motoren geeignet ist dürfte grenzwertig sein. Schwarzbrennen von Schnaps im Austausch gegen Sprit wäre eine Alternative.

15:43 | Der Sharpshooter nochmals
Da es sich um ein undefiniertes Kohlenwasserstoffgemisch handelt wurde ich es erstmal nur in meinem uralten Hatz BW Notstromer testen! Und auch nur wenn es sonst nix mehr gibt!
Aber wie heißt es so schön, in der Not frißt der Hatz auch Flussigplastik, lol

10.02.2020

06:18 | Welt:  Schwerverletzte, geschlossene Schulen, Zugausfälle - „Sabine“ legt Deutschland lahm

Das Orkantief „Sabine“ hat für erhebliche Verkehrsbehinderungen in Deutschland gesorgt. Die Bahn stellt den Fernverkehr am Montagmorgen um 10 Uhr ein. In Saarbrücken wurden zwei Menschen schwer verletzt. Alle Entwicklungen im Liveticker.

..... Deutschland in Panik .... TS

09.02.2020

18:34 | Die Leseratte "Der kommende Sturm"

Die Meldungen über Auswirkungen des Sturms in Großbritannien, wo er ja bereits wütet, sind alarmierend. Vor Überschwemmungen in Küstennähe wird gewarnt, Es gibt Berichte über eingestürzte Dächer und Hauswände, Flüge und Bahnverbindungen fallen aus, selbst die Kanalfähren zwischen Dover und Calais fahren nicht mehr. Zahlreiche Veranstaltungen wurden abgesagt, Parks geschlossen. Der britische Wetterdienst rechnet mit Stromausfällen, In Irland ist der Strom schon für ca .10.000 Häuser ausgefallen. Auch Frankreich, Belgien, die Niederlande und Luxemburg sprechen Warnungen aus und sagen Flüge ab. In Deutschland hat die Bahn alle Fernzüge zur Küste abgesagt, auch die Regionalbahnen (meist in privater Hand) melden Behinderungen. Flüge werden ebenfalls abgesagt. Was ich bisher vermisse, sind Hochwasser- bzw. Sturmflutwarnungen für die deutsche Nordseeküste. Wenn der Sturm länger als die normale Tide andauert, wird das Wasser immer höher in die Deutsche Bucht gedrückt und addiet sich quasi, spätestens am Montag müsste die Flut erheblich höher ausfallen. Naja, kommt vielleicht noch.

08.02.2020

09:31 | ef: Manfred Haferburg: Blackoutgefahr in Deutschland: Ein Insider berichtet

Manfred Haferburg über den Katastrophenwinter 1978 in der DDR: Erfahrungen als Schichtleiter im Atomkraftwerk Greifswald
ef-Deutschlandkonferenz 2020 auf Usedom

16:14 | Die Leseratte:  
Dieses Wochenende wäre in Deutschland mal ein passender Zeitpunkt für einen Blackout! Es ist Sturm angesagt, einer der schwersten Stürme seit Jahren sogar. Selbst die Bahn scheint von schweren Störungen auszugehen, denn sie warnen ihre Fahrgäste vor dem Bahnfahren! Sie bitten darum, von Sonntag bis Dienstag KEINE Bahnfahrten anzutreten. Alle Tickets bleiben gültig bis zum 18. Februar oder können heute schon benutzt werden, zudem bieten sie die kostenlose Stornierung an, gilt auch für Tickets mit Zugbindung. Das besondere an diesem Sturmtief ist, dass es so groß ist. Meist sind Stürme regional, d.h. sie wüten im Norden oder im Süden. Es sind i.d.R. durchziehende Fronten, die in wenigen Stunden durchziehen, dahinter wirds schnell ruhiger. Diesmal wird es ganz Deutschland betreffen, in der Nacht auf Sonntag beginnen und bis Montag bleiben. Und: Wenn die Fronten Bayern und den Osten längst erreicht haben, wird es an der Nordsee immer noch Sturmböen geben, so groß ist das Tief! Eine durchziehende Front gibt es natürlich trotzdem, sie kann Gewitter, schwere Regenfälle oder Schnee mitbringen. Da passt gut, dass es an einigen Flüssen, z.B. der Mosel, ohnehin schon Hochwasser gibt. Dahinter wird es kälter, aber leider nicht ruhiger. Zusammenfassend also: Beginnend in der Nacht zu Sonntag an der Nordsee zieht ein riesiges Sturmtief über Deutschland, dass sehr schwere Sturmböen mit sich bringen soll und bis einschl. Montag bleibt, erst Mitte der Woche soll es endgültig abgeflaut sein.

Für unsere Energieversorgung bedeutet das: Nicht nur Sonnenenergie fällt in dieser Zeit aus, auch die Windmühlen müssen bei Sturm vom Netz. Wir sind ausschließlich auf konventionelle Kraftwerke und die Nachbarn angewiesen. Sturmschäden an Infrastruktur jeder Art inkl. umgestürzter Überlandleitungen sind nicht ausgeschlossen. Ich geh dann mal meine Wasservorräte auffüllen, stelle nochmal die Waschmaschine an und lade alle elektronichen Geräte auf.

16:50 | Leserkommentar:
Liebe Leseratte, ich habe auch direkt an unser Stromnetz gedacht. Und wo ich seit gestern, als ich von dem Sturm erfahren habe, auch dran denken muss ist, dass Peter Denk immer wieder "seinen" 9.2. erwähnt hat. Lieber Peter, wir wissen zwar nicht, was genau es mit diesem Tag - deiner Meinung nach - auf sich hat, aber RESPEKT, direkt so ein fetter Sturm!!

19:58 | Weiterer Lesekommentar:
Werte Leseratte, sie dürften sehr nahe an der Wahrheit liegen. Ab 130km/h werden die Strommasten im Freiland wenn dann Schneeregen und Hagel dazukommen so wie angesagt, wie Streichhölzer einknicken. Damit dürfte uns das für den 15.Jan angekündigte BA Ereignis doch noch mit Verspätung ins Haus stehen, -es kann natürliche auch ein zusätzlicher Hype sein, um uns mittels Conona & Co zeitnah auf's Gleis zu bringen. Aus reiner Vorsorge Sollten alle b.com'lern nochmals die Survival Vorräte auf Vollständigkeit zu überprüfen. Es ist Alles eine Frage der Organisation.

07.02.2020

14:54 | express: Jungs (14, 15) suchen sich in Dortmund genau die falschen Opfer

Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren haben in der Nacht zu Donnerstag in Dortmund versucht, einen Mann zu überfallen.
Dumm gelaufen: Der Mann ist ein Zivilbeamter der Polizei, der die beiden Jugendlichen zuvor mit einem Kollegen bereits beobachtet hatte, da beide polizeibekannt sind...

Der Kolumbianer
Merke: Heutzutage liegt KEIN Haftgrund vor, wenn polizeibekannte, jugendliche Straftäter einen Polizisten überfallen. Punkt 2, der mir auffällt: Weshalb benötigen zwei Polizisten Pfefferspray um zwei Teenager festzunehmen?
Fazit: Polizei und Justiz wollen oder können die Bürger nicht schützen.

05.02.2020

10:42 | focus: Berliner Clan-Boss droht Polizist: „Du legst dich mit dem Teufel an“

Issa Rammo, Chef einer libanesischen Großfamilie, hat neuen Ärger mit der Justiz. Demnächst muss sich das 52-jährige Oberhaupt einer der mächtigsten arabischen Sippen in der Bundeshauptstadt erneut vor Gericht verantworten. Er soll bei einer Fahrzeugkontrolle einen Polizisten wüst beleidigt haben.

Wir kennen "unfriendly take-over" aus der Wirtschaft. Dieser Begriff birgt allerdings in sich, dass die übernommene (Aktien-)Gesellschaft etwas gegen die Übernahme hat.
Hier handelt es sich um einen "unfriendly take-over" der Hors-Kategorie - allerdings wehrten sich die CEOs (Politik) der übernommenen Gesellschaft NICHT sondern vielmehr befördern sie diese! TB


15:04 | Maiglöckli zur Leseratte von vorgestern

Maiglöckli hat was zu schreiben: ...da schreibt die völlige Inkompetenz und reiht sich ein in die geltungsbedürftigen Narzissten...das mußte jetzt sein.
Schon mal eine Eisen-/Stahlgiesserei, Alu-/Zinkdruckguß-Giesserei, Aluminium-/Kupferhütte, NaCL-Elektrolyse, etc. besichtigt, gar sich mit den Betriebsleitern vor Ort über den worst case einer BU (Betriebsunterbrechung) unterhalten, gar die Planungen eines solchen Szenarios durchgeschaut, diskuttiert - offensichtlich nicht!

Dabei ist es gar nicht so schwer, man muß nur ein wenig Mathe und Physik beherrschen um festzustellen, dass ein Schmelz-/Gießofen seine Temperatur schon einige Zeit hält, aber eben nicht einen ganzen Tag, oder gar mehrere Tage. Welcher Giesser weiß denn, wie lange der Strom weg bleibt um einen - wie sie schreiben - Not-Abguss zu machen, der mehrere 1000 € kostet und die Produktion stilllegt, ganz zu schweigen, wohin mit x 1000 kg flüssiges Eisen mit rund 1.400 Grad Celsius - ab in den nächsten Bach?

Natürlich haben die Betriebe USV um bei einem Stromausfall ihre IT in den betriebssicheren Zustand zu fahren, einige haben sogar Notstromaggregate um die wichtigsten Systeme gezielt in standby zu versetzen...aber eine Schmelze abzugiessen, weil evtl. ein längerer Stromausfall erwartet wird oder gar den Ofen mittels Notstrom auf Temperatur zu halten....wie gesagt, ein klein wenig Physik und Mathe und selbst ein Fachfremder wird feststellen, dass eine sichere konstante Stromversorgung für produzierende Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor ist.

Nicht zu vergessen, dass viele energieintensive Unternehmen sich schon seit Jahrzehnten aus der brd verabschieden. Die ISO 50.001 ff ermöglicht den Großstromverbrauchern nicht umsonst, sich den Strom subventionieren zu lassen - sonst wäre auch die letzte Al/Cu-Hütte schon aus der brd verschwunden.

Im Übrigen verweise ich nur mal am Rande auf den Zustand der Stahlindustrie in Europa. Für die Stahlerzeugung im Hochofen wird Koks benötigt, der u. a. früher auch im Ruhrpott aus Kohle hergestellt wurde. Die aufgelassenen Standorte ehemaliger Kokereien sind heutzutage alle Altlasten wegen hoch kontaminierter Böden (Steinkohleteeröl und alles was sich daraus gewinnen läßt) DO-Dorstfeld, ein Wohngebiet wurde in den 70er/80er Jahren auf solche einer Altlast gebaut - weil billiges Bauland.

Aber davon weg, Europas Stahlwerke sind abhängig von einer einzigen Kokerei, die es noch in Europa gibt, in Polen......Wenn die (kapitalistischen) Produktionsfaktoren in der brd noch teurer/unsicherer werden - und damit meine ich nicht "die Arbeit", muß man sich nicht wundern, dass es Massenarbeitslosigkeit geben wird. Ein Tropfen kann das Fass zum Überlaufen bringen - der Tropfen kann durchaus aus einem MW-Notstromagg. bestehen.

17:03 | Die Leseratte zum Kommentar des Maiglöckchens
Danke für die Blumen. Mit dem Vorwurf der Inkompetenz kann ich leben, ich bin kein Ingenieur in der Branche und kann daher nur widergeben, was ich gelesen habe. Den "geltungsbedürftigen Narzissten" empfinde ich als unter der Gürtellinie. Vielleicht lesen mal diesen Beitrag im Handelsblatt aus dem Jahr 2016, der eine etwas andere Sicht auf die Probleme der Aluhüttenindustrie zeigt. Wie man sieht, haben diese Werke bereits seitdem durch eigene Maßnahmen Vorsorge getroffen, um Abschaltungen bis zu einigen Stunden zu überstehen, damit die von ihnen dann nicht benötigte Energie als "Puffer" im Netz zur Verfügung steht. Anna-Lena wird begeistert sein!
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/aluminiumhersteller-trimet-das-werk-als-virtuelle-batterie/14547012-2.html?ticket=ST-1944020-3YqhieFDRIbl7ClubGWI-ap3 

18:20 | Maiglöckchens Einlassung und Erwiderung von Leseratte
Hallo Leseratte, wenn sie hier niederschreiben, was sie gelesen haben, dann geben sie doch bitte gleich die Quelle mit an, dann ersparen sie sich den Vorwurf ein N. zu sein. Das HB ist sicher nicht das geeignet Medium um darüber zu befinden, ob die brd-Industrie gewappnet ist gegen einen politisch motivierten Stromausfall - darum geht es übrigens auch nicht, wie ich ja bereits schrieb.
Es geht darum, dass ein Ofen eine Schmelze durchaus einige Zeit auf Temperatur halten kann - nur irgendwann muß eine Entscheidung fallen, "dauert der Stromausfall länger und wir riskieren den Ofen oder lassen wir einige 1000 kg, noch flüssiges Eisen in unsere Gießgruben laufen...wohin sonst?
Bisher dauerten die Stromausfälle lediglich wenige Stunden und Lastabwürfe werden von den Betreibern durchaus einkalkuliert - das neue Szenario bedeutet aber politisch motivierte Unterversorgung und die geht dann - günstigstenfalls reihum - oder auch nicht!

18:21 | Leser-Kommentar "Maiglöckli zur Leseratte"
Ha, ich freu mich. Endlich mal was los hier. Hatte mich schon gefragt, wann es mit den Besserwissern auf dieser Seite losgeht. Beim „Originell“ ist´s ja gang und gäbe, dass sich die Mitstreiter verbal zu übertrumpfen versuchen. Heute stelle ich fest, TB, dass Sie ein wenig auf Krawall gebürstet sind J
Nase voll von supereloquenten Strg.C und Strg.V Möchtegernern, superintelligenten „Mitstreitern“, die MS-Word nutzen um ihre Interpunktion zu Prüfen, aber ansonsten nix auf der Pfanne haben? Herrlich TB, einfach wieder herrlich. An Maiglöckli und Leseratte: You made my Day. Please more!
Ich lach mich weg…

03.02.2020

18:03 | Leser-Insider-Information zum Thema Blackout must read!!!

Zum Thema "Blackout" eine wichtige Informationen:

1. Habe als Ingenieur neulich mit einem Instandhalter einer großen Stahlgiesserei gesprochen !
Wenn während des Schmelzprozesses der Strom ausfällt für einige Tage, dann wird die Schmelze in der Pfanne erstarren ! Bei mehreren hundert Tonnen Schmelze ein Totalausfall !!! Die Pfanne ist immer Eimer, niemand, aber auch wirklich niemand bekommt dann diesen Guß- und Stahlklotz jemals auseinander !!! Ende-Gelände !!! Man bekommt das Ding auch nicht weg ! Es gibt auch keine Möglichkeit, einen Notabguß zu machen !! Wie denn, wohin denn, ohne Saft ??

Die Anlage ist danach schrottreif, das Stahlwerk kann man vielleicht nebenan neu aufbauen (danach wovon, womit denn ??) Alugiessereien fast das gleiche, sämtliche Pfannen mit Schmelze wahrscheinlich schrottreif !!!
Chemieanlagen, deren kritische Prozesse nicht mehr ausgeführt werden können => Anlage wahrscheinlich schrottreif !!
Es gibt also etliche Prozesse in der Industrie, wo nach einem Blackout alles hinüber ist !!! Schlagartige Deindustriealisierung nenne ich das !!!
Bei den Grünen und Linken glaube ich daher nicht mehr nur an Dummheit, sondern an vollste Absicht !!!
So führt man eine Dekarbonisierung und Denindustriealisierung herbei, das, was sich jeder Grünling so sehr wünscht !!
Und diese Absicht ist in höchstem Maße justizabel und strafbar !!

2. Reaktivierung der Kernkraft in Bayern
Aus einem internen Kreis der CSU wurde mir folgende Information zugespielt:
Aufgrund der ständigen Lastabwürfe und der Unsicherheit der Versorgung plant die CSU die Kernkraft in Bayern zu reaktivieren. Im mir genannten Beispiel droht Wacker Burghausen mit Abwanderung ins Ausland. Unter anderem produzieren sie dort auch Aluminium. Das würde eine gesamte Region, das bayerische Chemiedreieck in den Abgrund reißen und zehntausende Arbeitsplätze kosten, die nicht aufgefangen werden könnten.
Man sieht hier die Verzweiflung, mit welcher die Partei zu kämpfen hat (mit dem was sie selber angerichtet hat) .
Das einzige Argument für die Wiederbelebung der Kernkraft wäre ein Blackout.
Ohne «Schlüsselereignis» gäbe es im Freistaat einen linksgrünen Volksaufstand.
Man sieht auch schön an diesem Beispiel, daß innerhalb der nächsten zwei Jahre alles von alleine zusammenbrechen würde.

19:28 | Die Leseratte
Das geschilderte Szenario in der Industrie klingt schlimm, ist es wahrscheinlich auch, aber alle diese Firmen haben auch selbst eine Verantwortung. Sie können selbst vorsorgen mit Notstrom, der ihnen wenigstens dabei hilft, z.B. den Notabguss zu machen. Gerade Alumiumhütten mit ihrem riesigen Stromverbrauch wurden gerade in der jüngeren Vergangenheit angeblich schon mehrfach "abgeworfen", um das Netz zu stabilisieren. Offensichtlich konnten die das überstehen. Andererseits finde ich es völlig in Ordnung, mit dem Worst Case zu drohen, um doch noch irgendwie den totalen Wannsinn zu verhindern. Es werden sicherlich etliche Firmen ins Ausland abwandern.

17:59 | Maiglöckchens Einlassung und Erwiderung von Leseratte
Hallo Leseratte, wenn sie hier niederschreiben, was sie gelesen haben, dann geben sie doch bitte gleich die Quelle mit an, dann ersparen sie sich den Vorwurf ein N. zu sein.
Das HB ist sicher nicht das geeignet Medium um darüber zu befinden, ob die brd-Industrie gewappnet ist gegen einen politisch motivierten Stromausfall - darum geht es übrigens auch nicht, wie ich ja bereits schrieb.
Es geht darum, dass ein Ofen eine Schmelze durchaus einige Zeit auf Temperatur halten kann - nur irgendwann muß eine Entscheidung fallen, "dauert der Stromausfall länger und wir riskieren den Ofen oder lassen wir einige 1000 kg, noch flüssiges Eisen in unsere Gießgruben laufen...wohin sonst?
Bisher dauerten die Stromausfälle lediglich wenige Stunden und Lastabwürfe werden von den Betreibern durchaus einkalkuliert - das neue Szenario bedeutet aber politisch motivierte Unterversorgung und die geht dann - günstigstenfalls reihum - oder auch nicht!