28.03.2017

07:51 | Leser-Zuschrift zur Krisenvorsorge

Zur o.g, Rubrik möchte ich noch einen ganz wichtigen Rat zur Vorsorge geben. Extrem wertvoll ist Silber, und zwar nicht (nur) wegen seines Materiellen Wertes, sondern viel mehr wegen seines medizinischen Wertes! Und dieser ist um Einiges höher zu bewerten als der materielle Wert. Früher war alles Besteck aus Silber oder zumindest versilbert, genauso wie alle Trinkbecher versilbert waren. Wasser, sofern mit Erregern verseucht, wird durch Kontakt mit Silber wieder trinkbar. Silber tötet sämtliche Viren und Bakterien ab. Bekannt auch als "kolloidales Silber" zur Eigenherstellung. Ein Antibiotika tötet ca 15 verschiedene Arten von Bakterien und Viren, auch körpereigene. Silber hingegen kann es mit über 700 köperfremden Viren und Bakterien aufnehmen ohne Nebenwirkungen, da es weiß, zwischen den für den Menschen nützlichen und schädlichen Bakterien. Ruhig mal googeln, es lohnt sich.

Viele b.com-Leser kennen sicherlich die segensreichen Wirkungen des Silbers bzw. kollodialen Silbers! Dennoch sei dem Leser der Hinweis gedankt! TB


08:17 | Ragnarök zu "Vorbereitung ist alles von gestern"

Spatzl – das nennt man dann „Camouflage“. Ich wusste es immer – du bist ein ganz gerissener J.

26.03.2017

20:03| Krisenvorbereitung:  Vorbereitung ist alles!!!!!

Der Spatz kann es nicht lassen! 


18:49
 | Leser-Info: Stromausfall

Heute informierte mich ein Mitglied der freiwilligen Feuerwehr (Deutschland), man hat vor kurzem detaillierte Anweisungen (ein fetter Ordner) erhalten, wie man bei einem großflächigem Stromausfall vorzugehen hat. Vor allem ein Punkt finde ich sehr erwähnenswert. Sollten sich Bürger hilfesuchend an die FFW wenden, muss man die sofort wieder weg schicken mit dem Verweis, man hätte für solche Fälle in Eigenverantwortung vorsorgen müssen. Damit sind die Empfehlungen der Bundesregierung gemeint, welche von vielen PERSONEN als reine Panikmache hingestellt wurden.

Leser und -innen Kommentar:
Eine interessante Leserinfo. Wie so oft aber fehlt der Hinweis, aus welcher Stadt oder Gemeinde dies kommt. Das wäre nämlich auch recht hilfreich, welche Länder, Bezirke, Regionen betroffen sind bzw.
betroffen sein können. Dann werden wahrscheinlich auch angrenzende Gemeinden und Städte so handeln (müssen).

Sehr guter Einwand, sollte die b.com-Gemeinde in Zukunft berücksichtigen.  SP

Leser und -innen Kommentar:

(1) Aussage ist in sich unlogisch. Denn zuwas braucht man dann eine Feuerwehr überhaupt ? Die Feuerwehr ist im Katas.-Schutz integriert. Den Strom kann die Feuerwehr nicht nicht wieder bringen. Sie kann aber löschen, bergen, retten. Oder anders ausgedrückt, der Bürger wenn er Strom will bei einem Stromausfall, sollte sich in Eigenverantwortung eine Notstromlösung beschaffen, da die Feuerwehr keine Ausleihstelle für solche ist. Man könnte es beim THW probieren, doch diese werden wohl eher Dinge machen, welche ebenso fürs Allgemeinwohl dienlich sind.

(2) Haben die bei der FFW denn den fetten Ordner durchlesen können bevor der Stromausfall da ist?

(3) „Im Januar 2017 befand sich das deutsche Stromnetz am Rande des Zusammenbruchs. Der Grund dafür war die klägliche Leistung von Windkraftanlagen und Solarstromerzeugern, die zusammen eine sogenannte Dunkelflaute erlitten – ein im Winter nicht seltener Zustand, in dem die riesenhafte gemeinsame installierte Leistung von 83.900 MW auf praktisch Null – wie 20 oder 30 MW von WKA in ganz Deutschland – zusammenschrumpft. „

„Es ist dem Autor nicht bekannt, ob die Bundeskanzlerin oder die betroffenen Minister (des BMU und des BMWi) diesen Bericht jemals gelesen haben. Vermutlich nicht, denn anders ist die geradezu sture weitere Verfolgung der irrealen Ausbauziele für Wind- und Solarstrom und damit das näher kommende Eintreten der Blackout-Katastrophe nicht erklärbar.“

Das ist genau die Frage. Man ist geneigt anzunehmen, Merkel & Co sind einfach zu blöd.
Aber stimmt das? In vielen Fällen sicher. Aber hier kommt es mir so vor, als bereiten die sich auf etwas vor. Also den Zusammenbruch der Stromversorgung, als Teil eines eingeplanten Szenarios zum gewünschten Zeitpunkt, als willkommenes, unvorhersehbares Ereignis, für die eigenen Zwecke zu nutzen. Hybris und Hochverrat sind vordergründig betrachtet keine Anzeichen für Blödheit, im Sinne von „nicht intelligent“.
24. Januar 2017 – Der Tag, an dem Merkels Energie­wende auf der Kippe stand 

(4) Nukleus: Diese Information erhielt ich von einem Mitglied der FFW aus der näheren Umgebung von Sonneberg/Südthüringen (Dorffeuerwehr). Generell werden solche Anweisungen bundesweit verteilt und nicht nur „am Arsch der Welt“. Ich habe bereits viele Menschen für das Thema „Vorsorge“ und „Warum Vorsorge“ sensibilisieren können. Ich kann nichts dafür, dass andere FFWler solche Anweisungen als „einfach eine weitere Anweisung“ abtun. Bitte informiert euch selber beim Mitglied der FFW eures Vertrauens.
Dieses Mitglied der FFW hat sich nach dem Erhalt dieser Anweisung sofort im Internet schlau gemacht und konnte eine deutliche Häufung der Totalausfälle recherchieren. Früher gab es solche Ausfälle alle Jahrzehnte, dann einmal im Jahr und nun kommen die Ausfälle immer öfters.

(5) Anzumerken ist noch hierzu, das inzwischen in Deutschland fast jedes Kleindorf eine Feuerwehr incl. Ausrüstung hat. In manchen Dörfern ist das Feuerwehrhaus dass schönste in Dorf. Ob diese sich dann von Berlin und einem Din-A4 Ordner befehlen lassen, wen sie helfen und wie, halte ich für gewagt, das die Mitglieder der Feuerwehr aus der Dorfgemeinschaft kommen. Und mit Großstädten kann man sowas nicht vergleichen, weil hier der Rahmen grundlegend anders ist.

(6) Nukleus: Sorry, aber nun muss ich mal patzig werden: Kommentator (1) und (2) ziehen sich wohl die Hosen mit der Kneifzange an? Die FFW ist natürlich mit im THW integriert und natürlich kann die FFW den Strom nicht komplett wieder herzaubern. Wo hab ich dies behauptet? In dieser Anweisung wird teilweise auch auf die speziellen örtlichen Gegebenheiten eingegangen und wo man z.B. Diesel bekommt bei einem Stromausfall, um damit die Notstromaggregate des Krankenhauses zu versorgen. Weil ohne Strom geht ja auch keine Tankstelle. (2 Tankstellen sind gelistet, welche bei Stromausfall noch Kraftstoff liefern können) Der THW kümmert sich um das Große und die FFW um das Kleine. In der Anweisung geht man auch auf die doch recht zahlreichen Beatmungsgeräte in privaten Haushalten ein und wie diese zu versorgen sind.

Und bitte, dann haltet dies doch wieder für Panikmache! Ich bin im Gegenteil doch eher beruhigt, dass man endlich auch diese Szenarien mit einplant und die dafür verantwortlichen Stellen (FFW) mit wichtigen Anweisungen versorgt.

(7) Werter Nuk. Ich habe reine Feststellungen getroffen. Ich habe keinerlei Wertung in dem Sinn abgegeben. Die Feuerwehr ist für die Strombereitstellung nicht zuständig. Ebenso nicht das der Bürger bei der Feuerwehr Strom bekommt. Was ist da bitte unklar ? Die Feuerwehr kann auch keinen Strom so wieder herstellen. Allenfalls kann sie dafür sorgen, das Treibstoff über Notstromlösungen in Krankenhäusern ect. bereit stehen. Die Uraufgabe der Feuerwehr ist zudem Brände zu löschen. Oder sehen Sie das anders ?

24.03.2017

08:53 | jouwatch: „Stabbing“: Warum 2017 schon jetzt das „Jahr der langen Messer“ ist

„Stabbing“ – Das Wort macht in den USA, besonders aber in Israel schon lange die Runde. Zunächst bezeichnet es einfach „Messerstecherei“, wird aber inzwischen fast ausschließlich als Bezeichnung für eine terroristische Praxis verwendet – die auch der radikalmuslimische Attentäter von London gestern einsetzte.

Erinnern Sie sich nocn, wie eintönig und unbunt Österrreich und Deutschand vor 20 Jahren noch waren? Das hat sich jetzt geändert. Jetzt ist unsere Gesellschaft so schööön bunt geworden - Blutflecken inklusive. Die, die das Ganze betrieben haben, sitzen aber in ihren eintönigen Willen- und Nobelvierteln und lassen ihre Kinder in unbunte Schulen gehen. Komisch oder?  Nein sicher nicht, ich denk nur blöd (sagen die  buntfordernden Unbunten)! TB

Kommentar
ine seltsame Umschreibung für terroristische Akte. Da töten mit dem Werkzeug Messer, eine sehr archaischer Terror ist, in Zeiten wo "Entfernungswaffen" heutzutage eigentlich recht einfach zu bekommen sind. Was vor allem Dingen für "Terroristen" gelten müsste. Wobei sich dann die Frage stellt, warum diese nicht eingesetzt werden.

20.03.2017

08:39 | gg: MEDIZINER schlagen ALARM: Deutschland NICHT auf TERRORANSCHLÄGE vorbereitet!

Bei einem Terroranschlag mit Sprengstoff und Schusswaffen , vielleicht sogar an mehreren Stellen in einer Stadt, wie beispielsweise Monate zuvor in Paris, fehlt es an Kenntnissen, Einsatzplänen und Material!

Das war zu erwarten. Die deutsche Ärzteschaft wurde ja förmlich dazu gezwungen, sich auf Zahn- und andere Reparaturen 80jähriger Flüchtlinge aus Anatolien und unbegleiteter 40jähriger Jugendlicher zu spezialisieren. Da bleiben für Notfallservice bzw. deren Vorbereitung keine Kapazitäten mehr. TB

Kommentare
(1) Die Mediziner verkennen die Sachlage. "Deutschland" ist bestens gerüstet für "Terroranschläge". Es gibt Notfallpläne für den Ausnahmezustand welcher bald genutzt werden wird (nach einem erneuten False Flag Terror) um das ohnehin schon entrechtete PERSONAL "DEUTSCH" noch tiefer versklaven zu können.
Ob da ein paar PERSONAL"DEUTSCH" dabei getötet werden ist nicht so wichtig. Das PERSONAL ist gleichgesetzt mit Juristischen Personen / Sachen !
Eine Sache kann man nicht töten. Bliebe höchstens Sachbeschädigung....
Die Ärzte sind auch verpflichtet der BRD Treuhand zuzuarbeiten und bei Streitfragen zu helfen das PERSONAL "DEUTSCH" zu knechten - obwohl sie alle und ihre Familien / Freunde dazugehören und sie mithelfen, sich gegenseitig alle zu knechten.
Aber was tut PERSONAL"DEUTSCH" nicht alles für ein paar Fiat-Money / Copyright Euros.....

(2) Shuttle-Boot- Einrichtung für Auswanderer. "Hallo Kollegen, wieviele schickt ihr uns diesmal?"" Okay, die Rüberbringboote stehen bereit!"

(3) H.Lohse: Dem muß ich leider zustimmen, schon vor mehr als 5 Jahren wurde von einem Kollegen und "Alten Hasen" der UKM diese Erkenntnis vermittelt. Es fehlt einfach die Kompetenz in der Unfallchirurgie, gerade auch im Bereich Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie lernen die heutigen Weichspülstudenten bestenfalls am Rande etwas von roterfülltem Gemätzel,-die Anatomie wird mittels industriegesponserten Monster pads vermittelt. Die überwiegende Zahl der Studenten hat noch nie eine Leiche zu Gesicht bekommen, vom blutigen Geschehen einmal ganz abgesehen. Jeder im medizinischen Bereich Tätige sollte sich mit Nadel, Faden und Säge auskennen und es vorsichtshalber schon mal geübt haben.

19.03.2017

10:06 | ET: NPD-Mitglieder müssen in Sachsen Waffen abgeben

In Sachsen wird nun auch Anhängern und NPD-Mitgliedern der Besitz von Waffen verboten. Der Verfassungsschutz wurde gebeten, entsprechende Hinweise zur Mitgliedschaft an die Waffenbehörden weiterzugeben. Das betrifft sowohl eine eigentliche Mitgliedschaft als auch "Unterstützungshandlungen für die NPD".

.... während die Antifanten ganze Straßenzüge verwüsten können/dürfen/sollen! Gleichheitsgrundsatz deutscher Auslegung! TB

12.03.2017

09:12 | inselpresse: Prepping in der Großstadt: Eliten mieten sich Fluchtboote für den Fall, dass es in Mannhatten zu einem Notfall kommt

Selbst jene, die sich über die extreme Fragilität der Gesellschaft im Klaren sind müssen oftmals in dicht besiedelten Gegenden leben. Vielleicht planen sie ein Leben auf dem Land wenn sie in Rente gehen, oder bauen sich ein Versteck, in das sie fliehen können, falls es notwendig sein sollte, aber trotzdem bleibt, dass sie in den Städten feststecken. Das gilt sogar für die Reichen, allerdings haben diese nun einen Notfallplan.


08:49
 | heise: Berliner "Luftlöcher": 16.000 Handys für die Polizei?

Der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) prüft derzeit die Anschaffung von 16.000 Handys für seine Polizeikräfte. Nach Berichten von Radio Berlin-Brandenburg und der Berliner Morgenpost soll so das Problem der mangelhaften Versorgung beim digitalen Polizeifunk im Berlin angegangen werden. Denn in der Stadt gibt es zu wenig Basisstationen für die TETRA-Funkversorgung: 53 Stationen sind in Betrieb, 5 weitere sind in der Planung für 2017, doch erst mit 44 weiteren Stationen ist die Vollabdeckung erreicht. Jetzt wird untersucht, ob 16.000 Handys günstiger sind."

Schön, 2 Jahre NACH den Flüchtlingen und teilweise Terroristen bekommen jetzt auch die Gesetzeshüter endlich auch vom Staat bezahlte Handies! TB

07.03.2017

09:05 | Leser-Zusendgung zu "Geigerzähler für JEdermann"

Wir hatten auf der "Landwirtschaft.."-Rubrik eine Geigerzähler-Diskussion mit zahlreichen Zusendungen über Geigerzähler für den Privatgebracuh. Die b.com-Redaktion dankt wie immer alllen Zudendern der b.com-Familie, die sich eine Arbeit angetan haben um den anderen Übersicht zu verschaffen. Stellvertretend für alle Zusendungen platzieren wir eine hier in der Krisenvorsorge:

Mittlerweile sind brauchbare oder gute Geigerzähler so billig, daß sie in jeden Haushalt oder jede Firma gehören.
Die Bedienung ist recht einfach, nicht schwerer als Apps am Smartphone installiren oder einen elektronischen Fiebermesser bedienen.

Vom einfachen Ansteckteil für ein Smartphone für ~65 €uro über 200 € "Handmeßprügel" über Kombizähler (Strahlung und Nitrat !) mit Dosimeterfunktion, tlw. sogar mit
USB-Anschluß zur Auswertung am PC & Ladefunktion, bis zum Profizähler mit Ionenkammer und Dosimeter gibt es alles im Online-Versand (Conrad, Amazon, Ebay, etc.).

Im privaten Bereich genügen normalerweise die "Handmeßprügel", einfache, tragbare Handmeßgeräte ohne komplizierte Handhabung, wie z.B:

a) Smart Geiger Pro SGP-001 Strahlungsmessgerät für Smartphone GeigerZähler (Achtung - App vorher installieren & testen, ob es überhaupt unterstützt wird), ca. 65 €:
http://www.ebay.at/itm/Smart-Geiger-Pro-SGP-001-Strahlungsmessgeraet-fuer-Smartphone-GeigerZaehler-/172482408965?
(Gut transportabel und für einfache Messungen ausreichend, funktioniert aber nur, solange das Mobiltelefon geladen ist.)

b) SOEKS ECOTESTER Strahlenmessgerät und Nitrattester für 189€: (Top Preis Leistungsverhältnis, aber nur "einfache" Messung), ca. 200 €:
https://www.conrad.at/de/soeks-ecotester-geigerzaehler-radioaktivitaets-messgeraet-dosimeter-1326694.html
Das sind Geräte für die "Momentaufnahme", wie hoch ist der Nitratgehalt oder die abgegebene Strahlungsdosis.

Ab 400 € beginnt schon die Gute Qualität für den Privatnutzer. Hier können auch Belastungen über längere Zeiträume gemessen & am PC ausgewertet werden.

c) GAMMA-SCOUT® Alarm Geigerzähler, Radioaktivitäts-Messgerät (Alpha, Beta, Gamma mit Blende und Dosimeter, USB zum Datenauslesen & Akku Laden per USB!), ca. 400 €:
https://www.conrad.at/de/gamma-scout-alarm-geigerzaehler-radioaktivitaets-messgeraet-101707.html  .... den habe ich z.B.
Hier eine ähnliche Variante von Soeks aus Rußland:
https://www.conrad.at/de/soeks-quantum-profi-strahlenmessgeraet-geigerzaehler-radioaktivitaets-messgeraet-dosimeter-1326697.html

Hier das Topprodukt für Labors, Krankenhäuser, etc: Fluke 481 DESI Geigerzähler, Ionenkammer-Strahlungsmessgerät, Radioaktivitäts-Messgerät, Dosimeter ... sieht Megawichtig aus:
https://www.conrad.at/de/fluke-481-desi-geigerzaehler-ionenkammer-strahlungsmessgeraet-radioaktivitaets-messgeraet-dosimeter-124446.html
Umgebungsstrahlung messen ist (mit etwas Erfahrung) kaum schwerer als Fieber messen, wenn man sich etwas in die Thematik eingelesen hat.
(Bei der Körpertemperatur wissen wir seit Kindertagen, was ok, was bedenklich und was gefährlich ist, bei der Radiaktivität müssen wir die Grenzwerte neu lernen.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktivit%C3%A4t 
https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlenexposition
Wer hiervon nur ein wenig Ahnung hat, ist im Ernstfall der Einäugige unter den Blinden, Tauben und "Hirnlosen" !!!

Jede größere örtliche Feuerwehr hat einen Strahlenbeauftragten, es gibt Tage der offenen Tür zu näheren Info, Leistungsschauen, etc.

Als Draufgabe noch Sean Connery und Ursula Andress in der durchaus realistischen (!) und sehenswerten "Dekontaminierungsszene" aus "James Bond jagt Dr. No".
https://www.youtube.com/watch?v=gaiFD64nDjw  (Ian Flemming war MI6 Geheimagent, seine Romane strotzen nur so von dezenten Hinweisen, das war halt noch "Bildungsfernsehen"!)

05.03.2017

19:09 | Leser-Hinweis auf "Hinweis auf die Abstimung im Bundestag u. Bundesrat über das neue Waffengesetz am 9. u. 10.März"

Wer noch Geld sparen möchte, der sollte sich jetzt überlegen, noch vor dem Inkrafttreten der neuen Gesetze, die günstigen Tresore nach bisheriger Sicherheitsverordnung anzuschaffen. Es ist sehr wahrscheinlich (beinhe sicher), dass "Bestandsschutz" gewährt wird. Jeglicher Besitzerwechsel dieser Schränke läßt deren Zulassung jedoch unausweichlich erlöschen. Das kann im Falle von Zukäufen (der bisherige Tresor wird zu klein), einer Erbschaft oder Schenkung von Waffen dann teuer werden, wenn man nicht bereits jetzt an die Erweiterung seines Bestandes denkt bzw. gemeinsames Eigentum und gemeinsamen Besitz an den Bestandstresoren begründet hat (Vertrag bei einem Notar). Man bedenke auch die Statik und dass die neuen Tresore nicht mehr alleine aufgestellt werden können, da zu schwer.
Ob es eine weitere Sonderregelung für gemeinsam in einem Haushaltl lebende Sportschützen/Jäger geben wird, ist weiterhin unsicher.

03.03.2017

17:06 | pravda tv: Getreide, Gold, Erdöl: Geheime Bunker sollen deutsche Bevölkerung retten, wenn ein Krieg ausbricht

Doch nicht nur die einzelnen Bürger sollen vorsorgen – auch die Bundesrepublik tut das. Es gibt staatliche Notvorräte, die im Ernstfall zum Einsatz kommen können. Hier gibt es einen kleinen Überblick, wo und wie die Reserven an Nahrungsmitteln, Erdöl, Gold und Dokumenten gelagert werden.

Kommentar
Es stehen zwei Fragen dazu im Raum.
1) Wer ist die "deutsche Bevölkerung"? Da steht zurzeit ja Aussage (Gesetz) gegen Aussage (Merkel-Regierung).
2) Bei HG ging vor einigen Monaten dazu das Gerücht rum, die im Artikel beschriebenen Vorräte seinen damals im Rahmen der Entwicklungshilfe nach Afrika gegangen und hier sein die Lager nun leer. In wie weit ist dies zutreffend?

01.03.2017

19:22 | LewRockwell: 100 Things Every Guy Should Own....

Sunglasses and Pistol..... 

17:11 | n8wächter: Abhängigkeit von Elektrizität: Was passiert, wenn der Strom wegbleibt?

In einem aktuellen Beitrag von Joshua Krause auf ReadyNutrition.com zeigt der US-Online-Autor auf, welch dramatische Auswirkungen ein Zusammenbruch der Stromversorgung in den USA haben würde. Diese Gedankenspiele sind, angesichts der maroden Infrastruktur in den Vereinigten Staaten keineswegs neu, doch auch hierzulande hatten die Stromerzeuger zuletzt im Januar alle Hände voll damit zu tun, die Netzleistung im Normbereich zu halten.

28.02.2017

13:53 | HdK: Die Krise - na und!

Torus.tv hat ein Interview mit Peter Denk gemacht, bei dem es um Krisenvorsorge geht. Es wird aber nur am Rande auf die typischen materiellen Vorsorgemaßnahmen eingegangen, sondern viel mehr auf geistige und andere Vorbereitungsmaßnahmen.

Der Krisenexperte ud b.com-Clubförderer im jüngsten Kriseninterview! Ein unbedingtes "must see"! TB

18.02.2017

16:35 | Video: Growing Huge Amounts of Food on 1/2 an Acre – Urban Abundance

09:10 | fb: mass shooting report: this is what happens when law-abiding citizens obey

Wochenend-Lehrstück für all die gutgläubigen Waffengegner! TB

Zur Zeit des Absolutismus herrschte nahezu komplettes Waffenverbot außer für Beamte, Militär und den herrschenden Adel. Unter den Nazis 1933-45 waren Beamte, Polizei, Militär und politische Führer bewaffnet. Politisch Andersdenkenden, Juden, Homosexuellen etc. wurden die waffenrechtlichen Erlaubnisse widerrufen. Hiermit wurde verhindert, dass sie sich bei Verfolgung wehren konnten. Auch in der DDR gab es legale Waffen nur bei hohen Beamten, Militär, der Polizei und politischer Führung. je totalitärer ein Staat strukturiert ist, desto strenger ist/war seine Waffenkontrolle/Gesetzgebung. In der Vergangenheit wurden strengere Waffengesetze stets mit der öffentlichen Sicherheit begründet, tatsächlich ging es aber immer nur um die Kontrolle der Bevölkerung. KS

09:09 | Leser-Zuschrift zur "Vorbereitung auf den Katastrophenfall von gestern"

Ein "Katastrophenfall" wird auf alle Fälle eintreten. Die Pläne liegen griffbereit in der Schublade den Notstand anzuordnen (gültige Gesetze kann die BRD Treuhandverwaltung ja keine beschließen).
Das naive und gehirngewaschene PERSONAL"DEUTSCH" nimmt Warnungen sowieso nicht ernst. Das wissen die "Politiker" an der Spitze ganz genau.
Ich bin mal gespannt wann der nächste False Flag Terror inszeniert wird um erst einmal den Notstand "alternativlos" ausrufen zu können.
Dann wären da noch EU-Verein weite Kriege gegen die angelockten neuen Siedler (junge, kräftige "Kriegsflüchtlinge"), zusammenbruch der Wirtschaft, abschaffung des Bargeldes, geplante Auslösung eines großen Krieges (WW III) gegen Iran/Russland etc.

Kommentare zum Kommentar darüber
(1) ich möchte in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass die Bundeswehr am 7. März das erste Mal einen Anti-Terroreinsatz zusammen mit der Polizei in einer Stabsübung durchspielen wird. Das geht aus einem vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe erstellten Übungsszenario hervor. Die Simulation geht dabei von mehreren Attentaten gleichzeitig aus: zwei Terroranschlägen auf Schulen in Bremen, einem Sprengstoffanschlägen auf einen bayerischen Bahnhof, einer Geiselnahme in Bayern, einer Bombenexplosion auf dem Flughafen Düsseldorf und einem Anschlag auf ein Konsulat in Stuttgart.
Dafür sind diese Pläne und der "Notstand" ein idealer Zeitpunkt - ohne jetzt auf ein Datum für den "Systemzusammenbruch" zu plädieren.

(2) Wenn ich solche Zuschriften lese, frage ich mich warum geben wir uns nicht gleich die Kugel ? Welche Wirklickeit ist nun die echte, die gefakte oder die ungefakte, wie defniert man das genau ? Wobei wir noch zu einem sehr wichtigen Umstand kommen, glaubt der Leser im Kino zu sitzen oder denkt er eher, er wäre im Film ? Da es ja bis jetzt die Zahnpasta ect. nicht schaffte uns umzubringen, tut es vielleicht ein 3. WK und dazwischen gibts da was ? Nee, wir wollen doch unsere Ziele erreichen. Satire aus.

(3) Sich selbst die Kugel zu geben, würde das Problem auch lösen. Ist doch das Top Level Ziel eines Krieges die Bestandskontrolle des Menschen.

(4) Sich selbst die Kugel zu geben, würde das Problem auch lösen. Ist doch das Top Level Ziel eines Krieges die Bestandskontrolle des Menschen.

In Zeiten von ungefährlichen Betriebsmitteln wie A-Bomben, Bio-Massenvernichtungsmitteln und Dingen wie Haarp ect.pp., hat wohl die "Bestandkontrolle" eher den Charakter von "The last Stand". Und das meine ich endgültig. Deshalb spielt die "Kugel" keine Rolle. Was sich hiernach ein paar 1000 oder 100 Tsd Jahren wieder manifestiert an Bestand, spielt ebenfalls keine Rolle. Wobei sich dann die Frage stellt, wer oder was kontrolliert dann noch was ? Wurde das schon einmal probiert und ein überbleibsel sind Pyramiden und riesige Unterirdische Anlagen ? Und weshalb wollen sie ein Problem lösen, werter Leser ? Wie sie sehen löst sich das ganz von alleine.

17.02.2017

08:44 | ET: Vorbereitung auf Katastrophenfall? – Neuer staatlicher Krisenplan für Versorgungsengpässe

Vorbereitung auf Katastrophenfall: Der Bundestag hat den Notfallplan für Krisenfälle und Versorgungsengpässe aktualisiert. Das am Abend verabschiedete Gesetz gibt dem Staat diverse Eingriffsmöglichkeiten in die Lebensmittelversorgung.

(Un)gewollte Ironie? Die (währungs-) politischen Entscheidungen einer gewissen Gruppe von Menschen haben uns an den Rand und (demnächst mitten in) die Krise geführt. Und nun erstellt dieselbe Gruppe einen Plan, wie wir diese Krise überleben sollen? Na, dann wünschen wir all jenen, die sich darauf verlassen viel Glück - Sie werden es brauchen! TB

13.02.2017

12:22 | ET: Täglich 500 neue Waffenscheine – 12 Mal mehr als in Vorjahren

Allein im Januar sind bundesweit 15.504 kleine Waffenscheine ausgestellt worden. Pro Tag waren das durchschnittlich 500 Waffenscheine. Insgesamt gibt es mittlerweile 485.245 solcher Waffenlizenzen in Deutschland, so der „Rheinschen Post“ vorliegende Informationen.

Bei täglich zig tausend Illegalen (darunter viele muslimische Aktivisten), die die Grenze überschreiten, darf einen die Reaktion des Volkes nicht verwundern. Hätte der Staat für ordentlichen Grenzschutz gesorgt, würden jetzt nicht so viele Waffen benötigt werden! TB

Kommentare
Der Waffenschein berechtigt zum Führen einer scharfen Waffe im öffentlichen Raum.
Den kriegen fast nur noch Behörden und Politiker.
Der kleine Waffenschein berechtigt zum Führen einer SCHRECKschußwaffe im öffentlichen Raum.
Sich mit sowas einem Kriminellen mit einer scharfen Waffe oder einem Messer (ist ja auch scharf ;-)) zu stellen ist Selbstmord!
Nur mal so erwähnt.


08:50
 | ET: Immer mehr Einbrüche machen Schutz von Haus und Heim erforderlich – Was ist erlaubt?

Viele Hausbesitzer wünschen sich rundum Schutz für ihr Heim: Mauern, Videokamera, Hund, Stacheldraht – das ist zwar nicht generell verboten, jedoch müssen beim Schützen des eigenen Hauses oder Hofes einige Regeln eingehalten werden.

Grundprinzip der deutschen Gesetzgebung: der traumatisierte Vermögensumverteiler darf auf keinen Fall verletzt werden - der deutsche Nazi, der in seinem gierigen Fleiß trotz der Wahnsinnssteuern ein Haus erworben oder gebaut hat, kann während des Umverteilungsprozesses ruhig "etwas herausgefordert" werden! TB

Kommentare
(1) Erst raubt DICH ein Einbrecher in DEINEM Haus aus, dann wirst DU bestraft, weil DEINE Videoüberwachung zwar den Täter erkannt hat, aber das Hinweisschild nicht gut sichtbar war, dann hat der Einbrecher bei uns sowieso nichts zu befürchten, und DU mußt ihm noch ein Schmerzensgeld zahlen.

(2) Du wirst Nachts durch fremde Geräusche wach,dein Grundstück ist Ordnungsgemäß verschlossen,bei deinem Hause alle Türen und Fenster fest verschlossen und deine Haustüre/Fenster wird unsanft von Fremder Hand geöffnet.Da "freut"sich der Hundebesitzer weil Wauzi endlich mal was für sein Fresschen tuen kann.Der aufmerksame Wauzi springt von der Couch,stellt den unliebsammen Besucher und hält diesen mit seinen Zähnchen fest.Ab hier fangen deine Probleme an;Du hast dich nämlich vorsätzlich strafbar gemacht weil du eine Waffe unkontroliert eingesetzt hast.Wird teuer und Wauzi,der nur seinen Job gemacht zahlt mit seinem Leben.
Hier nun der Handlungsablauf um vor unserer Deutschfeindlichen Justiz sicher zu sein.
Nachdem Du feststellst das sich unliebsame Person(en) in deinem Haus befinden,musst du deinen Wauzi an die Leine nehmen(hiermit wäre die Waffe unter deiner Kontrolle)mit dem Wauzi an der Leine kannst du nun den Fremden gegenübertreten,wer im Vorbeilaufen noch einen Schürhacken findet.....Während du nun den Einbrecher stellst,wird er dir bedrohlich näherkommen und mit einem(im Dunklen nicht genau erkennbaren Gegenstand )Angst einjagen.Nun darf Wauzi nach Herzenslust zubeisen,allerdings muss er dabei immer an der Leine gehalten werden(gefährliche Waffe unter Kontrolle)Sollte der Eindringling jetzt noch über ein Stück Seife stolpern und bewußtlos werden,kann man nun die Polizei verständigen.(????)
Ach ja,sollte der Mitternachtsschlosser so unglücklich gestolpert sein das er vergiesst weiterhin zu Atmen,kann nur deine Aussage aufgenommen werden(vorher mit Anwalt klären).und Wauzi darf auch weiterleben.

09.02.2017

20:25 | sott: Vergesst Trump: Uns droht das Zeitalter schlimmer Rationierungen - Und Großbritannien ist nur der Anfang

Ich weiß schon nicht mehr genau wie, aber heute Nacht bin ich beim Surfen im Net bei eBay auf alte Gutscheine und Marken für rationierte Waren während des Ersten und Zweiten Weltkriegs gestoßen. Die scheinen dort derzeit ein Hit zu sein und fleißig gehandelt zu werden. Darunter ist zum Beispiel eine Milchkarte für Kranke, ausgestellt vom Hamburgischen Kriegsversorgungsamt im November 1916.
....
In der Daily Mail lesen wir, dass britische Supermärkte begonnen haben, Gemüse zu rationieren. Kunden dürfen derzeit nicht mehr als drei Salate pro Person kaufen, weil Fluten, Schnee und Stürme in Europa die Lieferketten empfindlich stören. Stürme und Schnee sind natürliche Unwetter, die ziemliches Unheil anrichten können, wie wir auch in Deutschland in jüngster Zeit immer wieder sehen.

 

08.02.2017

09:13 | WiWo: Bombensicheres Investment - Schöner Wohnen im Bunker

Der Bestseller von Atlas Survival Shelters ist 15 Meter lang, die Röhre hat dann einen Durchmesser von drei Metern. Mindestens drei, besser aber sechs Meter unter die Erde sollte der Besitzer sie verscharren. Je nachdem wie groß der Bunker und wie luxuriös die Ausstattung ist, liegen die Kosten zwischen 35.000 und mehreren Millionen Dollar.

06.02.2017

07:47 | ö1: Moment am Sonntag

Die Zahl der Österreicher/innen, die eine Waffe besitzen, steigt ebenso wie die Anzahl der Waffen in den Haushalten. In Österreich legal in den Besitz einer Waffe zu gelangen, ist nicht besonders aufwendig. Wer hier seinen Lebensmittelpunkt hat und älter als 21 Jahre ist, hat das Recht auf eine Waffenbesitzkarte und zwei Schusswaffen der Kategorie B - das sind Pistolen oder Revolver. Wer seine Waffe geladen bei sich tragen will, benötigt einen Waffenpass.

Sonntagsprogramm im Staatsradio! Aufklärung über Waffenbesitz ohne negative Untertöne! So schlecht scheints um uns noch nicht bestellt zu sein! TB


08:08 | Leser-Kommentar zu den Leichensäcken von gestern

Die bringen da echt was durcheinander. Einen kadaver vergraben tut gar nichts. Grube machen, Erde drüber und Tomaten drauf, das passt. Keiner gräbt sich bis auf eine Wasserader durch, um ne Leiche zu verscharren. Was sie hier ansprechen ist, das Terroristen zuerst Brunnen vergiften, indem sie Leichen oder Tierkadaver reinschmeißen. Wenn es wirklich so dick kommen sollte, tarnt als erstes die Brunnen ab. Diese Leute funktionieren über Angst, sie nähren sich davon. Ausserdem mal ganz ernst, nen schön gediegenes Feuer, bringt es übrigens auch. Ich hab Zivieldienst im Krankenhaus gemacht und hatte dort viel mit Leichen zu tun, weil die Schwestern da keinen Bock drauf hatten, da haben sie auch mal einen im Sack angebracht, weil sie ihn irgendwo zusammengefegt haben. Ich sag euch, in dem Leichensack ist nach 14 Tagen sowas von Party, da ist jetzt unappetitlich das falsche Wort.

05.02.2017

10:21 | pc: Produktempfehlung: Leichensack

Wenn es mal knallt und es dabei Tote gibt, dann weiß man oft nicht wohin mit ihnen. Leichen zu vergraben gefährdet oft die Grundwasserversorgung, was in einer Krisensituation eine Katastrophe ist. Was soll man also tun? Bei einem Bestatter einen Sarg für 1000 Euro bestellen? Leichen verbrennen? Ein ganz einfacher Leichensack löst dieses Problem modern und hygienisch.

Leser-Zusendung eine Artikels und das ausgerechnet am Tage des Herrn (Nein, unliebe GrünINNEN, der Tag des Herrn ist nicht der Freitag, noch NICHT! Das Posten dieses Artikels ist der b.com Grundidee "alles sollte angesprochen werden" geschuldet, sollte aber der positiven Grundstimmung unserer Seite keinen Abbruch tun! TB

Kommentare
(1) Makaber ausgedrückt, soll das dann heißen, jeder Bundesbürger soll für sich vorsorgen ? Jedem sein Leichensack ? Und wo bewahrt man sich dann auf, im Keller, Dachboden, Wohnzimmer ? Europa hatte zwei große Kriege. Hatten die damals schon einen Leichensack oder wurde durch die Verluste das Grundwasser großflächig verseucht ?

Und noch eine Frage, wenn wir in eine solche Situation kommen, braucht man dann nicht eine "Leichensack-Paten" der einen dann an einen netten Platz bringt, falls er nicht selber umgekommen ist ? Zudem stellt sich grundsätzlich die Frage, wie kommt die Produktempfehlung auf den Gedanken, das man den Sack einsetzen kann ?

Es könnte ja einen theor. selber erschwischen, was macht man denn mit dem Sack ? Sich vorauseilend, sicherheitshalber bevor man Tot ist sich in diesen begeben, wenn man noch lebt oder keinen Paten hat ? Allzeit bereit, bekommt hier eine ganz neue Bedeutung.

(2) Es hat jeder auch einen eigenen Verbanskasten in seinem Auto,nicht für sich selbst,sondern um anderen bei einem Unfall Hilfe leisten zu können.Ergo;So dumm ist der Vorschlag mit dem Leichensack gar nicht,wenn der Nachbar schon verhungert oder gemeuchelt rumliegt kann man sich mit Hilfe des Sackes:a.den Gestank vom Halse halten,b:den Anblick nicht länger als nötig ertragen müßen,c:die spätere Entsorgung erleichtern,d:Ratten,Raben,etc werden nicht noch zusätzlich angelockt,e:und irgendwie sieht das auch sauberer und ordentlicher aus als wenn das überall die Reste so vor sich hin......f:Wirtschaftlichen Faktor wäre auch nicht unerheblich.

(3) Wenn ich mal merke es geht zu Ende mit mir, werde ich mich rechtzeitig in den Plastiksack legen. Ich hoffe nur ich kann mich dann noch erinnern, wo genau ich den Plastiksack verstaut habe.

(4) bleibt locker leute. Den Sack kann man auch für ungebetene Gäste verwenden.!! Bitte um Kaufadresse. Würde gern 10 St. Kaufen!!

02.02.2017

19:38 | 20min: Jetzt warnt die Polizei vor Facebook-Fake-Profilen

Eine neue Betrugsform hat in den vergangenen Tagen die St. Galler Polizei beschäftigt. Die Betrüger geben sich als Facebook-Freunde aus und gehen über Paypal-Konten auf Kosten der Geschädigten auf Shoppingtour.