17.09.2021

12:38 | derstandard.at: Digitale Geldbörsen sollen transparenter werden

In der Kryptoszene geistert immer öfter die Sorge herum, dass anonyme Wallets – also digitale Geldbörsen zum Verwahren und Handeln von Cyberdevisen – bald illegal werden könnten. Grund dafür ist eine neue gesetzliche Regelung, die die EU-Kommission auf den Weg bringen möchte. Konkret geht es um die DAC-8-Richtlinie (die achte Version der EU-Amtshilfe-Richtlinie).

Wie attraktiv Kryptovermögenswerte noch sein werden, wenn all die geplanten Regulierungen in Kraft getreten sein werden, wird sich zeigen. Nachfragesteigernd sollte das sich abzeichnende Regulierungsdickicht aber nicht wirken. AÖ

14:05 | Leser Kommentar
Mir neu, das meine Brieftasche transparent sein soll. Sollte jemand mal an meinem Hintern schnüffeln werd ich ungemütlich!

16:06 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:05
Wie so das gehen werter Leser, ist doch alles virutell und nicht greifbar. Bit & Bytes singen zwar im im Computersystem. Doch das ist Schwingung in Zahlen. Wie wollen sie bemerken das jemand schnüffelt. Man kann es nicht sehen, hören, fühlen, anfassen, essen, trinken. Sie glauben allenfalls, das sie sicher sind. Haben wir nicht begriffen, sobald wir in diese Matrix einlocken, sind wir Teil des Systems. Ja, ja der Irrgarten der Illusionen. Und wie zeigt sich Ihre Ungemütlichkeit, verkaufen sie dann den BCT wenn sie einen haben und...?

16.09.2021

12:12 | cnbc.com: Ray Dalio says if bitcoin is really successful, regulators will ‘kill it’

Ray Dalio, der Gründer des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater Associates, ist der Meinung, dass die Regulierungsbehörden letztendlich die Kontrolle über Bitcoin übernehmen würden, wenn die Kryptowährung sich im Mainstream durchsetzt.

Ray Dalios Prognose ist - zumindest für die westliche Welt - definitiv nicht von der Hand zu weisen, wobei die stärkere steuerliche Kontrolle von Gewinnen aus Kryptovermögensgeschäften und die anvisierte stärkere Regulierung - Bitcoin ist in gewisser Hinsicht gedoch ein Sonderfall - die der Nichtregulierung geschuldete Attrakvität ohnehin deutlich mindern wird. AÖ

14:05 | Leser Kommentar  
Ray Dalio ist bekannt dafür Bitcoin und andere Kryptos nicht zu mögen, und ich glaube sogar, dass er mit der Aussage Recht haben könnte, dass einige Länder versuchen werden Bitcoin „umzubringen“. Doch auch wenn viele andere Kryptos mangels echter Dezentralität anfällig dafür sein werden, und von zentralen Stellen unterdrückt werden können. So gebe ich zu Bedenken, dass Bitcoin – nicht zuletzt durch sein deutlich größeres Alter – gerade durch seine große Dezentralität nicht so einfach unterdrückt werden kann.

https://www.trustnodes.com/2021/09/11/germany-overtakes-usa-in-bitcoin-nodes

China hat kürzlich die Miner rausgeschmissen, aber mehr als einen kurzfristigen Dip konnte das auch nicht verursachen.

https://futurezone.at/digital-life/china-kryptowaehrungen-regulierung-bitcoin-miner/401736699

https://futurezone.at/b2b/china-usa-bitcoin-kryptowaehrung-mining-orte/401414586

16:16 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 14:05
Der Lacher des Tages für mich "dass Bitcoin – nicht zuletzt durch sein deutlich größeres Alter". Genau den schwarzen Humor den liebe. "Wann gab es die ersten Geldscheine?Jahrhunderts die „Stockholms Banco“, die heute vor 360 Jahren, am 16. Juli 1661, die ersten Banknoten in Europa in Umlauf brachte. Palmstruch ist damit der europäische „Erfinder“ des Papiergelds. Die Einführung von Papiergeld führte allerdings zu einer Inflation, weil die Bank zu viele Banknoten druckte und auszahlte."

Ach ja, ich habe fast vergessen, der BCT ist in der Menge begrenzt. Doch zum einem haben wir merkbar viele "K.-Währungen" Doch zum anderen, wird das Fiat-M. sich das Monopol nicht nehmen lassen. Ausser es besteht die Möglichkeit den BCT zu ihren Zwecken zu assimilieren. Und wenn das geschehen würde, wäre der BCT nichts anderes als eine Fiat-M. Währung ohne Geldscheine. Deshalb vielleicht auch die Abschaffung des Bargeldes ? Und da der BCT auf eine Art und Weise, irgendwie aus dem "Nichts" kam, kann es sehr gut sein, das dies ein gewifter Schachzug war, zum Bestand und der Verfeinerung, den alten Status in, "neuen Gewande" zu halten. Wer denn anmimmt die "alten" Kräfte würden einfach nur zusehen, das sie ihre Macht verlieren, muss schon sehr naiv sein...

13.09.2021

13:40 | GS:  Der Kampf um die Kontrolle über die Zukunft des Geldes

Es ist kein Geheimnis, dass Regierungen und Zentralbanker aller Couleur den Aufstieg des privaten Geldes und der unabhängigen, digitalen Währungen lange Zeit verabscheut haben. Von dem Moment an, in dem die florierende Kryptoindustrie die Aufmerksamkeit des Mainstreams auf sich zog, haben sie versucht, sie im Keim zu ersticken. Jahrelang türmten sie immer mehr behördliche Hürden auf und drohten Haltern und Investoren der Kryptos, ebenso wie Unternehmen dieser Branche, mit unverhältnismäßigen Steuerlasten und unrealistischen Offenlegungspflichten, die mit hohen Gebühren einhergehen.

16:07 | Leser-Kommentar
Der Krypto ist kein Geld, sondern eine Wette... Man sagt ja auch nicht rus. Roulette wäre wäre Gesundheitsfördernd. Naja, kommt vielleicht auf die Sichtweise an ?

10.09.2021

16:15 | finanzen.net: Coinbase-Aktie unter Druck: SEC nimmt Krypto-Zinsgeschäfte unter die Lupe 

Wie die Kryptobörse zur Wochenmitte mitteilte, haben die Börsenwächter der USA gedroht, das Unternehmen zu verklagen, wenn Coinbase seine Pläne für die Einführung eines Programmes zum Verleih von Krypto-Vermögenswerten, umsetzt. Man habe eine offizielle Mitteilung von Seiten der SEC erhalten, nach der dem Konzern eine Klage angedroht worden sei, erklärte Paul Grewal, Chief Legal Officer des Unternehmens, in einem Blogbeitrag.

Bitcoin ist hier, um zu bleiben! Die Krypto-Wallets wie Coinbase oder Kraken sind die großen Finanzinstitute von morgen. Jedoch wird Krypto seine Anonymität und Freiheit durch staatliche Regulierung verlieren. Zuletzt werden Kryptowährungen aber immer noch den Vorteil haben, dass sie vom Staat nicht unendlich aufgeblasen werden können. SN

16:45 | Leser-Kommentar
Werter SN, es fasziniert mich immer wieder, das wir auf TB, welches EM mag und wieder zurück zu einem gewissen EM-Standart will. Der Krypto mit "Währung" bezeichnet wird ?! Es gibt ja momentan angeblich tausende von Kryptowährungen. Deshalb braucht man nichts aufblasen, man schafft immer wieder eine neue ? Und manche alte K-Währungen verlieren ihren Wert und gehen in Nichts. Es bleibt dann nicht mal die Möglichkeit mit diesem virtuellen Nichts, den Abstellraum zu tapezieren. Was mich zur Frage führt, wievielen Illusionen wollten wir denn noch aufsitzen ?

Aus dem Datenspeicher gelöscht, es bleibt nichts übrig in worst case, als nicht greifbarer Verlust. Da ich hier nicht mal eine wertlose Goldmünze oder Silbermünze habe, wenn der Datenstrom verlöscht...Hurra wir erfinden das Rad neu und meinen es wäre einmaliges neues, ich leg mein Ohr ans Smart-Ph. dann höre ich, wie die Bit und Bytes schwingen in Fülle und Reichtum auf immerdar ?

09.09.2021

12:30 | cnbc: Ukraine is the latest country to legalize bitcoin as the cryptocurrency slowly goes global

Die Ukraine ist das fünfte Land innerhalb weniger Wochen, das einige Grundregeln für den Kryptowährungsmarkt festlegt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Regierungen auf der ganzen Welt erkennen, dass Bitcoin auf Dauer Bestand haben wird. In einer fast einstimmigen Abstimmung hat das ukrainische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das Kryptowährungen legalisiert und reguliert. 

Legalisierung bedeuteten immer Regulierung und dadurch stärkere Kontrolle durch die zuständigen Regulierungsbehörden sowie durch die Steuerbehörden. Es wird sich zudem zeigen, ob die Kryptobörsenbetreiber in der Lage sein werden, nach Jahren des nahezu anarchischen Wachstums die harten Anforderungen der Regulierungsbehörden vollumfänglich und in der gebotenen Zeitspanne zu erfüllen. AÖ

07:08 | RT:  Kreml: Russische Regierung wird Kryptowährungen nicht als Zahlungsmittel anerkennen

Im Gegensatz zu einigen anderen Staaten ist Russland nicht bereit, Kryptowährungen als legitimes Finanzmittel anzuerkennen. Laut dem Sprecher des russischen Präsidenten würde ein solcher Schritt dem Finanzsystem des Landes nur Schaden zufügen. 

Warum etwas anerkennen, wenn man genug Gold in den Kellern hat oder vielleicht selbst an ein einem derartigen Instrument arbeitet?  TS

16:46 | Leser-Kommentar
Mag sein werter TS, wir wissen doch, auch hier kann es im Final nur einen geben ? "Derzeit gibt es laut coinmarketcap.com fast 3.000 unterschiedliche Kryptowährungen mit einem Gesamtwert von rund 227 Milliarden US-Dollar, von denen mehr als die Hälfte auf den Bitcoin entfallen.14.10.2019"
Auch das ist interessant: "Während es maximal rund 21 Millionen Bitcoin geben kann – der letzte Bitcoin wird vermutlich 2130 erzeugt werden – ist
die Zahl der LTC auf 84 Millionen begrenzt." 2130 - Wenn die Bedrohung aus dem Weltall einschlägt, blelbt etwas erhalten, ob nun der Mensch noch vorhanden ist oder nicht ? Es ist Gold das dann noch rumliegt und darauf wartet von wen wieder benutzt zu werden ?

08.09.2021

15:54 | seekingalpha.com: Wall Street Breakfast: Crypto Crumble

Die Einführung in El Salvador verlief nicht ohne Pannen, da die digitale Geldbörse des Landes für Reparaturen offline gehen musste. In den sozialen Medien gab es aber auch positive Geschichten, wie zum Beispiel die eines Nutzers, der twitterte, dass er sein Frühstück bei McDonald's erfolgreich mit Bitcoin bezahlt hat. Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, meldete sich ebenfalls auf Twitter, um über die Einführung und die Bestände des Landes zu informieren, und stellte fest, dass das Land den Kursrückgang kauft. Nach dem letzten Update besitzt das Land nun 550 Bitcoins.

Auf die gestrige Einführung des Bitcoins als offizielles Zahlungsmittel in El Salvador folgte ein drastischer Kursverlust. Bitcoin fiel um knappe 16%. El Salvadors Präsident Bukele vermutet dahinter eine Manipulation des IWF. Auffallend ist, dass der IWF die Initiative Bitcoin zum Zahlungsmittel zu machen kritisierte. Der IWF drohte, dass dies die Verhandlungen für ein Unterstützungspaket erschweren werde. Es ist offensichtlich, dass die internationalen Deep-State Organisationen wie IWF, Weltbank etc. durch Kryptowährungen ihre Macht bedroht sehen. SN 

 

 

07.09.2021

15:27 | Exxpress: Bitcoin ist jetzt offiziell ein Zahlungsmittel in El Salvador 

Die Digitalwährung Bitcoin ist in El Salvador zum gesetzlichen Zahlungsmittel geworden. Mit Inkrafttreten eines entsprechenden Gesetzes am Dienstag ging der mittelamerikanische Staat als erstes Land der Welt diesen Schritt. Das Gesetz sieht vor, dass jeder Händler Bitcoin als Zahlungsmittel annehmen muss, der technisch dazu in der Lage ist. Auch Steuern können in der Kryptowährung bezahlt werden.

Eine sehr mutige und spanende Initiative! So wird El Salvador zum ersten Test Land für Bitcoin. Weitere Länder in Lateinamerika und Afrika werden rasch folgen. Es ist bemerkenswert, dass derartige FinTech Innovationen oft am schnellsten von Entwicklungsländern übernommen werden. So waren es auch afrikanische Entwicklungsländer wie z.B. Sambia, in denen sich Mobile-Phone-Banking als erstes flächendeckend durchgesetzt hat.  SN

 

03.09.2021

12:54 | derstandard.at: Der Kryptomarkt und sein wachsendes Geldwäscheproblem

Von Jahr zu Jahr nehmen die Geldwäsche-Verdachtsmeldungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen deutlich zu. Die EU und bastelt an einer Lösung

Es ist schon auffällig, wie sehr sich in den vergangenen Tagen die Anti-Krypto-Artikel gehäuft haben. Wer mit der Blockchain-Technologie Geld waschen wollte, dem ist aber ohnehin nicht zu helfen, schließlich werden auf der Blockchain alle Transaktionen dauerhaft gespeichert. AÖ

12:10 | wiwo.de: „Der innere Wert des Bitcoin ist Null“

Stefan Hofrichter von Allianz Global Investors erklärt, warum der Vergleich zwischen Bitcoin und Gold nichts taugt und warum die Notenbanken Schuld an der Kryptoblase sind.

Ich würde eher formulieren, dass es für Kryptovermögenswerte keine alternative Verwendung gibt - so wie beim Papiergeld auch, bei Gold und Silber aber schon - weswegen immer ein Absturz auf Null droht, sobald der Alleinverwendungsgrund wegfällt. AÖ

02.09.2021

14:30 | DerStandard:  Strengere Regeln für Kryptogeld dringend gesucht

Der Chef der US-Börsenaufsicht, Gary Gensler, will Kryptowährungen strenger regulieren. Experten hierzulande schließen sich Gensler an, selbst wenn Europa schon weiter ist
Es beschäftigt den kleinen Hobbyanleger bis hinauf zum Chef der mächtigsten Börsenaufsicht der Welt, der US-amerikanischen SEC: Zum wiederholten Male hat Gary Gensler mit der Forderung aufhorchen lassen, Kryptowährungen strenger zu regulieren.

Überall strengere Regeln, wo die Staaten noch Geld vom Bürger abholen können ... die Superreichen, die erwischt er sowieso nicht, den die bezahlen die Gesetze. TS

12:48 | brutkasten.com: Versteuerung von Kryptowährungen: Das will der Finanzminister ändern

Diese Woche hat Finanzminister Gernot Blümel mit Aussagen zu Kryptowährungen aufhorchen lassen. Er will diese stärker regulieren und ähnlich wie Aktien besteuern - was Nachteile für Krypto-Anleger bringen könnte. Der brutkasten hat im Finanzministerium nachgefragt.

Die Gleichstellung von Kryptovermögenswerten mit Aktien wäre ein herber Rückschlag für den Krypto-Markt in Österreich, weil dann die Kursgewinne mit 27,5% besteuert würden. Eine derartige Gleichstellung mit Aktien ist sachlich aber kaum zu rechtfertigen bzw. wäre es dann unlogisch, ohne dass ich hier jemanden auf falsche Gedanken bringen möchte, warum Gold anders behandelt würde. AÖ

16:17 | Leser-Kommentar
Kann man einfach und genial lösen, werter AÖ. Man hat keine Krypto, so stellt die Frage einer Besteuerung nicht. Nur weil eine Art Ninja, (Ein Ninja [ˈnɪndʒa] (jap. 忍者, deutsch: ‚Verborgener') oder Shinobi (忍, wörtlich: ‚Verbergen') ist ein besonders ausgebildeter Kämpfer des ...) der auch Kalifornier ist, aus dem dunklen Wald kommt, braucht man den Krypto nicht kaufen, oder doch ?

01.09.2021

09:50 | new york post: Billionaire investor John Paulson: Cryptocurrencies will ‘go to zero’

Der Hedgefonds-Manager John Paulson verdiente 20 Milliarden USD mit der Vorhersage des Zusammenbruchs des US-Immobilienmarktes im Jahr 2008. Jetzt sagt er voraus, dass Kryptowährungen "auf Null" gehen werden. " Unabhängig davon, wo sie heute gehandelt werden, werden sich Kryptowährungen irgendwann als wertlos erweisen," sagte Paulson in einem Interview mit Bloomberg. "Sobald der Überschwang nachlässt oder die Liquidität versiegt, werden sie auf Null sinken. Ich würde niemandem empfehlen, in Kryptowährungen zu investieren."

Ich schließe mich, wenig überraschend, Paulsons Urteil an. Von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen gibt es für Kryptovermögenswerte mit Transferfunktion kein tragfähiges Geschäftsmodell, insbesondere ab dem Moment, an dem digitale Zentralbankwährungen ausgerollt werden. AÖ

31.08.2021

17:42 | finanzen: Deloittes Blockchain-Umfrage zeichnet positives Bild für Kryptowährungen - Fiatwährungen bald Geschichte?

Auch wenn es Kryptowährungen im Vergleich zu traditionellen Fiatwährungen noch gar nicht lange gibt, könnten sie schon in den nächsten fünf bis zehn Jahren das Fiatgeld ersetzen. Das glaubt jedenfalls eine große Mehrheit der durch Deloitte befragten Führungspersonen. Allerdings müssten dafür noch einige Fallstricke beseitigt werden.

Die Anzeichen stehen auf Veränderung wie's scheint!? Sollte es in diese Richtung gehen, müßte das Thema bloß stärker in die breite Masse!? Bis dato scheint es noch (zumindest in unseren Breiten) ein ziemliches Nischenthema zu sein...!? OF

28.08.2021

18:13 | faz: Krypto-Besteuerung wird verschärft

Wer aber glaubt, die Finanzbehörden hinkten noch lange Zeit hinterher, dürfte sich irren. Für das dritte Quartal hat die EU-Kommission im Rahmen des Aktionsplans für eine faire und gerechte Besteuerung eine Ausweitung des automatischen Informations­austauschs auf Krypto-Anlagen und E-Geld angekündigt. Unter dem Akronym DAC8 (also die achte Version der „Directive on Administrative Cooperation“) könnte dies bis Anfang 2023 umgesetzt.

Wegen geschätzten 1,3 Milliarden wird jetzt viel in Bewegung gestzt? Der Aufbau der Bürokratei dafür? Was kostet das? Was kosten die Berater für dne Bürokratieaufbau mindestens ebensoviel - zumindest, wenn Uschi dafür verantwortlich wäre
Da Kosten die Grün-Hilfen der Bundesregierung für China und Indien (zusammen) doch viel mehr !
Welchem Land werden diese 1,3 Milliarden geschenkt? TB

26.08.2021

17:22 | finanzen: Richtlinien aktualisiert: Kryptobörsen dürfen jetzt auf Google beworben werden

In den vergangenen Jahren gab es ein Hin und Her bei der Erlaubnis von Kryptowerbung auf Google. Am 3. August ist eine neue Richtlinie in Kraft getreten, nun dürfen Bitcoin & Co. unter bestimmten Voraussetzungen beworben werden. Werbung für ICOs jedoch bleibt weiterhin verboten.

Immerhin, aber wie lange ist die Frage!? Scheint, als sei ein hohes Maß an Nervosität bei den big-techs, um Zentralbankideen nicht zu stören oder eigene Suppen warm zu halten..?! OF

25.08.2021

11:24 | tradermacher: Ethereum: Kursziel 10.000 Dollar!

Kommentar des Einsenders
Bei Ethereum steht eine Umstellung an, die Ether deflationär werden lässt. Dieses Ereignis ist so stark wie drei Bitcoin halvings! Ein errechnetes Kursziel ist 150000 Dollar bis 2023!

Natürlich beobachten wir von b.com auch ETH sehr genau. Auch haben wir von Auskenner-Freunden einen ähnlichen Tipp bekommen, dass bei ETH "was kommen" soll. Die 10 bzw. 11.000 werden hier technisch erklärt. Ex-beruflich bedingt bin ich ein Freund von Charttechnik - aber ob im Crypto-Bereich klassische Extension-Berechnungen sinnvoll sind, sei einmal dahingestellt!
Der Tripple-Halfing-Effekt, etwas später im Video schenkt einem da schon mehr Vertrauen auf diese Prognosen! TB

13:50 | Leser-Kommentar  
Die Welt im Untergang. Es lebe der nicht fassbare elektronische Ethereum. Genau mein Tag, Weizen und noch viel mehr, wächst und gedeiht in Computern. Und das elektronische Pferdepflug-Gespann, erschafft uns unendliche Fülle. Darauf einen Martini Quantenmechanisch virtuell, schüttelt oder gerührt. Ich bin so angetan, wurde Graf Münchhausen auf der Kanonenkugel, Warpmäßig überholt. Das kann eines bedeuten, wir haben auf auf allen Fronten gesiegt ?

15:02 | Leser-Kommentar
Ich wollte noch einen fachlichen Kommentar zu Eth 10K schreiben und habe gesehen, dass der Strom-Troll wieder zugeschlagen hat. Zugegeben: beim ersten Mal war das noch recht witzig. Aber solche Kommentare rauben mir die Motivation noch irgendetwas zu dem Thema zu schreiben.
Man kann alles runterblödeln. Müssen wir solche Kommentare wirklich bringen?

16:07 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 15:02
Aber ja doch, solche Kommentare sind cryptomäßig sehr erfrischend!

16:26 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 15:02
Werter Leser, ich bitte um Nachsicht. Wird der BCT bald eine Art "Corona-Imfpung" ? Wenn Du eine eine andere Meinung hast, darf die nicht gebracht werden. Denn der Krypto macht ebenso gleich, nur meint man dadurch gleicher zu sein ?

Wollen die Krypto-Helden TB überrollen, oder ähnlich wie Herr Söder agieren. Das Oktoberfest findet nur statt. Wenn jeder seinen Krypto hat ? Alle anderen sind mein Feind und gehören mindestens seperiert. Vor allem auf TB, was sagt die Redaktion dazu ?

Wir sind doch eine tolerante Gesellschaft, ertragt Ihr keinen schwarzen Humor ? Den kann mir niemand nehmen. Denn dazu brauche ich nicht mal Publikum, es reicht, wenn wenn ich es denke und über mich und die verrückte Welt lache. Noch sind meine Gedanken frei.

Werter Leser, ich steh mal wieder auf der Brücke und sage, hier kommste nicht an mir vorbei. Es ist schön schaurig, traurig wenn man Ihren Beitrag liest. Der Krypto ist alternativlos, wie so vieles in unser Zeit ? Und wenn man standhaft bleibt, was bekommt man dann. Man ist ein Strom-Troll, und das ist gar witzig. Ich mache folgenden Vorschlag. TB soll demokratisch seine Leser fragen, ob solche Kommentare noch gebracht werden sollen. Weil sie der Meinungfreiheit abträglich sind ?

Ist zwar noch etwas früh, doch ich hole mir jetzt ein Bier, denn ich kann mir das leisten, denn ich trink ja nur ein Bier, das ich ja sowie getrunken hätte, wenn die Stammtische noch bestehen würden, auf die ich früher gegangen bin.

Doch der Zeitgeist ist unerbittlich. Schlägt nieder. So ein Hoch auf dem Krypto. Mir raubt vieles die Motivation, doch ich habe noch Zuversicht und Hoffnung. Ich gebe nicht auf. Der BTC Zeitgeist kann mich mal im Mondschein besuchen. Denn ich bin nicht gleich, auch nicht gender, vielfältig oder was auch immer. Ich bin eine freier Mann im Geiste und im tun. Und wenn die Redaktion zur Meinung kommt, es man müsste dem Zeitgeist nachgeben. Dann ist eben so, wie es ist...
"Schlechte Zeiten für Satiriker: Man kann heute nichts mehr ad absurdum führen, da bereits alles absurd ist." Gerhard Uhlenbruch (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristiker

18:00 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:07
Erfrischt man sich mit Pepsi oder Coca-Cola BTC ?

18:08 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:26
In diversen Blockchain-Foren wimmelt es nur vor solchen Selbstdarstellern wie sie einer sind. Inhaltlich haben sie nicht viel zu sagen, außer das Blockchain Pfui Gack ist. Und jetzt sind sie in eine Endlosschleife geraten und finden da nicht mehr raus. Tipp: Wenn man eine rekursive Funktion programmiert, dann darf man nie auf die Abbruchbedingung vergessen. Gehaben sie sich wohl und Baba.

24.08.2021

10:25 | zora: Metaverse Glossary - Everything you need to know about Metaverse jargon

Kommentar des Einsenders:
Heute gibt es mal etwas schwerere Kost für die Gold-Bugs, die sich in die Krypto-Rubrik verirrt haben. Da der Begriff des Metaverse auf bcom da und dort schon zu lesen war, wird es Zeit sich etwas mit dem Metaverse Jargon auseinanderzusetzen. Ohne gewisse Grundkenntnisse versteht man bei einer Unterhaltung zu Kryptos vor allem mit Jüngeren sonst nur noch Bahnhof.
Der eine oder andere Begriff wird übrigens auch von den Wall Street Silver Apes verwendet und die entsprechen eher meiner Altersklasse.

11:18 | Leser-Kommentar
Ja, ja werter Leser, ich bin schwarzhumorig freudig angetan. Wir reden auf TB und sehen in der Welt viele echt mächtige Übel. Doch bei Krypto-Jüngern gibt es das nicht. Alles wächst auf virtuellen Bäumen und man braucht es nur mit einer Maus-Computer pflücken. Wir sind schon im Paradies. Die alten Männer usw. wollen das nur nicht begreifen. Ein Hoch auf die Realitätsverweigerung, alles bestens, wir sind in Eden. Und Männer und Frauen, und noch mind. 64 andere Geschlechter, lieben die Bombe und sitzen sogar darauf. Und was machen sie ? Lachen, sie lachen und lachen und freuen sich unbändig über die Tiefflieger und U-Boote.
Darauf ein Salut. Der Mensch ist immer nur was er denkt, fühlt und glaubt. Und wie könnte es anders sein, als das der Krypto-Endsieg sicher ist ? Man verliert in zwischen schon vor lauter Endsiegen die Übersicht, doch der Bill hat sicher ein Softwareprogramm dafür.
Einen Drink bitte - geschüttelt oder gerührt ?

23.08.2021

09:38 | cnbc: Inside Afghanistan’s cryptocurrency underground as the country plunges into turmoil

Farhan Hotak ist nicht der typische 22-jährige Afghane. [...] Er hat auch sein Krypto-Portfolio auf Binance sehr genau im Auge behalten, da die Landeswährung Rekordtiefs erreicht hat und landesweite Bankschließungen es nahezu unmöglich machen, Bargeld abzuheben.

Ein hoch interessanter Einblick in ein ganz anderes Afghanistan. AÖ

10:46 | Leserkommentar zu 9:38

Hier haben wir eine besondere Form von Adoption, meine Lieblingsform: grass root adoption - no goverment involved. Ich kann dem Leser von gestern 18:31 das Studium des Artikels wärmstens empfehlen. Auch das Thema Strom wird darin behandelt.

Grass Root Adoption blüht noch etwas im Verborgenen, aber die Beispiele häufen sich. Venezuela ist hier bereits weiter. Da entstehen Marktplätze ohne das irgendeine Regierung, Bank, Institution ihre Finger im Spiel hätten. https://www.eosgo.io/news/eos-accepted-in-hundreds-of-businesses-thanks-to-eos-market-place

16:11 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 10:46
Werter Leser, das bedeutet in sich nicht, das andere Finger sauberer wären ?!

16:51 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar von AÖ
Werter AÖ, mich würde eher interessieren ob in Afgh. mit BTC, Brot o.ä. kaufen kann ?

17:02 | Leserkommentar zu 16:51
In Venezuela können Sie bereits an etlichen Orten Brot mit Kryptos kaufen. Das ging aber auch nicht von heute auf morgen. Geben Sie den Afghanen noch ein bisschen Zeit. Da sind junge Menschen am Werk, die lernen schnell. So: Brot und Strom haben wir jetzt durch, jetzt fehlt nur noch die EMP-Attacke.

18:20 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 17:02
Werter Leser, kleinen Tip, suchen Sie das Net auf und suchen sich Artikel, welche beschreiben wie lange ein Mensch ohne Brot bzw. Essen überleben kann. Und hier ist es relativ egal, ob der Mensch alt oder jung ist. Fragen sie mal den unseren werten OF, was nötig ist, bis z.B. ein Hirschsteak auf Ihrem Teller zum Verzehr liegt. Ehrlich gesagt werter Leser, manchmal habe ich es etwas satt. Über so viel Naivität. Ok, macht nichts, träumen Sie weiter, Strom wird von Kobolden in der Steckdose produziert. Und wenn er ausfällt, zahlen sie in Freude mit BTC, dazu braucht man nicht mal einen EMP. Das schaffen wir schon viel leichter. Man muss nur tief genug alternativlos fliegen. Die Erde ist keine Scheibe sondern ein Smart-Ph., lieber ein alter weisser Mann, frei nach "Älter, härter, besser". Jedem das Seine, doch über diese Brücke geh ich nicht.

19:14 | Leserantwort zu 18:20
Weil sie es ansprechen: am Samstag gab es tatsächlich Hirschfilet und gestern Rehfilet. Blöder Zufall, ich lüge nicht. Ich habe Jäger in der Verwandtschaft und kenne mich ein bisschen aus. Aber das nur so am Rande.
Sie zeigen, dass sie keinen der verlinkten Artikel gelesen haben sondern eher in pavlovscher Manier auf ein paar Begriffe, mit denen sie sichtlich nichts anfangen können, reagieren und ihren Müll absondern. Das habe ich dann satt. Wahrscheinlich sind sie der englischen Sprache nicht mächtig, muss man als Jäger auch nicht unbedingt beherrschen. Ein Tipp: es gibt gute Übersetzungstools im Internet. Aber über diese Brücke wollen sie nicht gehen. Es hat sie auch niemand dazu aufgefordert.

Damit dabei auch etwas Produktives in diesem Beitrag enthalten ist, hier noch eine Adoption-Meldung:
Zahlungsdienstleister Visa wagt den Schritt in den NFT-Space

Ja, ja, die Erde dreht sich und entwickelt sich ständig weiter.

 

16:44 | btc-echo: Bitcoin-Mining: Blackrock ist mit fast 383 Millionen US-Dollar investiert

Der Vermögensverwalter Blackrock hat im großen Stil in die Bitcoin-Mining-Unternehmen Marathon Digital und Riot Blockchain investiert.

Kommentar des Einsenders:
Keine Ahnung was der Leser von 16:11 mit diesem etwas seltsamen Kommentar aussagen möchte. Da bringe ich lieber ein Beispiel für eine Kraken-Adoption.

18:37 | Leser-Kommentar
Werter Leser, denken Sie einfach an das böse und negative in Welt. Oder einfach an Menschen die ohne Zwang Geld verdienen möchten, sich weder Moral und sonstwas kümmern. Deren Intiotion ist, ich probieres es halt mal, weil ich es kann. Sowas gibt nicht, gut jedem das Seine, wenn man Teddybär sein will, so sei es. Böse Menschen gibt es ja nicht, weil uns alle lieb haben und gleich sind, ja bis auf die welche halt gleicher sind. Aber das ist Seemannsgarn, so was glaubt man nicht. Es gibt nur noch eine Farbe BTC, und wie zeigt sich die meist in der Werbung, richtig goldig...

18:56 | Leserantwort zu 18:37

Ok, ich habe es kapiert. Sie sind böse ... ich bin es aber auch und bringe zur Strafe die nächste Adoptions-Nachricht und eine Warnung: ich habe noch viele solcher Meldungen in der Hinterhand. Dieser Thread kann lange werden:
El Salvador president announces infrastructure already being built ahead of country's Bitcoin adoption

19.32 | Leser-Kommentar zu 18:56
Mag sein werter Leser, auch hier. Jedem das Seine, werdet mit BTC glücklich.

20:00| Leser-Kommentar zu 19:32
Abschließender Kommentar: Leider wird die Diskussion immer auf BTC eingeengt. Wie ich schon geschrieben habe: Blockchain ist eine Querschnittstechnologie und ich bin mir relativ sicher, dass jeder von uns eher früher als später in irgendeiner Form damit konfrontiert werden wird. Machen sie mal einen Abstecher in die Rubrik "Geopolitik" und hören sie sich das Interview das Michael Mross mit Ernst Wolff geführt hat bis zum Ende an. Dann werden sie vielleicht verstehen was ich meine.

22.08.2021

10:50 | Coin Bureau: Companies BUYING BITCOIN!! What To Look Out For!!

Kommentar des Einsenders:
1% der Bitcoins wird von börsennotierten Firmen gehalten. Bekannte Beispiele sind Square und Microstrategy. Palantir hat kürzlich neben Gold auch BTC erworben. Coinbase will die Hälfte seiner Gewinne in BTC investieren und es gibt eine Reihe an Kandidaten, die diesem Beispiel vermutlich demnächst folgen werden oder bereits fleißig dabei sind zu akkumulieren.

Darüberhinaus gibt es das eine oder oder andere noch nicht - aber bald - börsennotierend Unternehmen mit großen BTC-Beständen. Der Anteil wird also schon bald die 10% Hürde nehmen.

Adoption? Nein, Mass-Adoption!!

18:31 | Leser-Kommentar
Mag sein, werter Leser. Doch mir stellt sich, nach wie vor die Frage. Die herrschende Klasse, sieht tatenlos zu, wie ihnen die Macht über das "Geld" entzogen wird ? Wie definiert man Adoption, https://de.wikipedia.org/wiki/Adoption
Aus diesem Blickwinkel gesehen, man nimmt den Krypto in die Fiat-Money Familie auf. Das behebt jedoch nicht das Grundproblem, das FM einen Reset braucht.
Man muss trotzdem z.B. die Schulden wegbekommen und über sogenannte Reformen, wurden diese früher immer "wegzaubert". Doch der Krypto lebt wie FM genauso vom Glauben. Und hat nicht mal einen Brennwert. Deshalb erschließt mir nicht, wie damit die Aufgabenstellung bewältig werden kann, das System "neu" aufzusetzen, damit es vielleicht wieder 100 Jahre hält ? Nungut, bei 500 Millionen Weltbevölkerung, wäre das sich viel einfacher zu händeln ?!

 

19:59 | Leserantwort zum Kommentar von 18:31

Die herrschende Klasse lässt sich ganz sicher nicht die Butter vom Brot nehmen. Das zeigt sich schon alleine daran, dass immer mehr Banken Schaufeln, Siebe und andere Ausrüstungsgegenstände für die Querschnittstechnologie Blockchain anbieten und damit bereits gutes Geld verdienen. Mit ihren Zinsmargen kommen sie heute ohnehin nicht mehr weiter.
Das nenne ich zum Beispiel Adoption. Der Begriff an sich gefällt mir auch nicht, aber er gehört quasi zum Blockchain-Jargon so wie der Begriff „Hodln“. Weil an dieser Stelle schon oft von Kryptos als neuer Tulpen-Spekulationsblase schwadroniert wurde bringe ich einfach ab und an Beispiele dafür, dass es sich hier um ein ernst zu nehmendes Thema handelt, das jeden Investor interessierte sollte, da vor unseren Augen eine technologische Revolution stattfindet, die gepaart mit anderen Technologien, keinen Stein auf den anderen lassen wird … sorry, langer Satz. Dafür dürften ein paar eingefleischte Gold-Bugs – habe selber EM – jedoch blind sein.

Adoption zeigt sich in Entwicklung und Verbreitung. So lässt sich beispielsweise anhand des institutionellen Reviews von Coinbase für H1 2021 sehr schön nachvollziehen, dass das institutionelle Interesse stetig wächst.
https://www.coinbase.com/de/prime/prime-coinbase-H12021

Natürlich versuchen die Banken den verloren gegangen Boden an verschiedensten Fronten wieder gutzumachen. Beispielsweise an der Regulierungsfront. Da schaue ich mir sehr genau an was ein Gary Gensler und seine Commissioner zu sagen haben. Vordergründig geht es um Anlegerschutz und man hört auch kryptofreundliche Töne. Wenn aber in Nebensätzen von synthetischen ETFs und dergleichen gesprochen wird, dann habe ich da ganz andere Assoziationen. Auch die Zentralbanken sind aufgewacht und machen mit ihren diversen CBDC Projekten mächtig Wind. Und dann ist da auch noch der Staat mit seinen Besteuerungsphantasien. Bestes Beispiel dafür, die Biden-Administration, die ein 1 Billionen-Infrastrukturprogramm finanzieren muss. Da denke ich mir nur, lass sie scheitern

Also, keine Bange. Das System lebt, seine Krakenarme suchen Halt. Trotzdem werde ich nicht wie ein Kaninchen wie vor der Schlange erstarrt stehen bleiben. Ich bin mir überhaupt nicht darüber sicher, ob es dem System gelingen kann diese Entwicklungen einzufangen. Deshalb schaue ich mir einige Projekte intensiver an und beteilige mich auch daran. Auch das ist Adoption!

21.08.2021

17:06 | fz: Schweden muss Drogendealer 1,6 Millionen Dollar in Bitcoin zahlen

Vor 2 Jahren wurde in Schweden ein Drogendealer verurteilt. Durch den illegalen Handel mit Drogen hat er 36 Bitcoin eingenommen.
Der Man musste ins Gefängnis. Das Gericht urteilte, dass die illegalen Einnahmen beschlagnahmt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren die 36 Bitcoin knapp unter 150.000 US-Dollar wert. Das Gericht legte den Wert auf 1,3 Millionen schwedischen Kronen fest.

In Schweden läuft schon seit Längerem bei Kriminellen und u.a. der Einwanderungsfrage einiges schief (Gesundheitsfragen ausgenommen), aber was wäre es für Entscheid geworden, wenn der Coinwert gefallen wäre!? Nicht ganz durchdacht die Geschichte, vor allem sollte das Urteil als Präzedenzfall gewertet werden...!? OF

12.08.2021

19:53 | CNBC: Hackers return nearly half of the $600 million they stole in one of the biggest crypto heists

Hacker haben fast die Hälfte der 600 Millionen Dollar zurückgegeben, die sie in einem der wahrscheinlich größten Kryptowährungsdiebstähle aller Zeiten gestohlen haben. Die Cyberkriminellen nutzten eine Schwachstelle in Poly Network aus, einer Plattform, die verschiedene Blockchains miteinander verbinden soll, damit sie zusammenarbeiten können. Poly Network gab den Angriff am Dienstag bekannt und bat darum, mit den Hackern in Kontakt zu treten und sie aufzufordern, "die gehackten Vermögenswerte zurückzugeben".

Schöne neue Welt! Da leg ich mir die Scheinchen unter's Bettkissen, da kann kein Hacker zugreifen... OF

 

09:56 | diepresse.com: Bitcoin-Bullen wagen sich aus der Deckung

Der Bitcoin-Preis hat vor Kurzem die 200-Tage-Linie übersprungen. Das gilt als gutes Zeichen. Einige Optimisten geben schon wieder sechsstellige Kursziele aus.

Dabei handelt es sich wohl weniger um "Optimisten" als um Kurstreiber, die von höheren Kursen profitieren wollen. AÖ

11.08.2021

09:58 | standard: Hacker stahlen Kryptowährungen im Wert von bis zu 600 Millionen Dollar

Hacker haben bei einem Angriff in den USA offenbar Kryptowährungen im Wert von bis zu 600 Millionen Dollar (510 Millionen Euro) gestohlen. Das US-Unternehmen Poly Network teilte am Dienstag auf Twitter mit, dass Unbekannte seine Sicherheitsvorkehrungen geknackt und die Einlagen von "Zehntausenden" Kunden auf von ihnen kontrollierte Konten umgeleitet hätten. Dem Unternehmen zufolge handelte es sich um den größten Diebstahl in der Geschichte der Kryptowährungen.

Fehlt nur noch das Wort "russische" - dann würd's zum narativ passen! TB

Der Vatikan-Korrespondent ergänzt
DeFi-Super-GAU: PolyNetwork um 611 Millionen US-Dollar erleichtert
https://www.btc-echo.de/news/defi-super-gau-polynetwork-um-611-millionen-us-dollar-erleichtert-123838/ 
Sicherheitslücken zählen nach wie vor zu den Kinderkrankheiten bei DeFi-Protokollen. In der jungen Finanznische wird nicht selten nach dem Trial-and-Error-Prinzip verfahren. Fehlerhafte Smart Contracts können sich dann im Nachhinein als sehr kostspielig erweisen.

09.08.2021

08:41 | friedrich: Bitcoin $100.000 noch DIESES Jahr und Bullenmarkt ist NICHT vorbei!

Viele haben es versucht und wir haben es geschafft: Plan B ist erstmalig auf einem deutschsprachigen Kanal exklusiv nur bei mir zu sehen beziehungsweise zu hören ;-)
Er sagt, dass der Bitcoin Bullenmarkt noch nicht vorbei ist, dass wir dieses Jahr 100.000 Dollar noch erreichen und in was er noch neben Bitcoin investiert.

Friedrich besteigt wieder den Kryptobullen! Nicht ganz zu Unrecht!
Immerhin hat das Flagschiff der Kryptowelt, BTC, sich gehörig erholt. Von 29 auf 45.000!
Mehr als 50 % binnen 19 Handelstagen! Und die meisten der Kryptos haben mitgezogen!
Lazarus lässt grüßen! TB

09:05 | Leser-Kommentar
in seinem BTC Rausch. Plan B, als ob wir keine andere Sorgen hätten. Ich bin wieder mal sehr angetan.

Das seh' ich anders, werter Leser!
Friedrich hat im Downmove sehr viel einstecken müssen, trotzdem hat der der Kryptowelt die Stange gehalten.
Und ausserdem: ja, wir haben andere Sorgen, aber die Kryptowelt könnte auch ein Pfad sein, einige dieser Sorgen wieder hinter uns zu lassen! TB

06.08.2021

11:12 | gs: Ray Dalio: Bitcoin vs. Gold

Ray Dalio hält Bitcoin für eine digitale Version des Goldes, doch der Milliardär schätzt das eine Asset klar mehr als das andere, berichtet CNBC. "Würde man mir eine Waffe an den Kopf halten und sagen 'Sie können nur eins haben', dann würde ich Gold wählen", erklärte Dalio. Er enthüllte im Mai, dass er eine bestimmte Menge Bitcoin besitzen würde, nachdem er sich jahrelang Sorgen um Kryptowährungen machte.

Ich persönlich würde mich sogar ganz ohne Pistole für Gold entscheiden.
Würde ich jedoch mit vorgehaltener Pistole gefragt werden "Euro oder Kryptos", könnte ich mich trotz Todesgefahr nicht so ganz entscheiden! TB

04.08.2021

12:44 | cnbc: The SEC needs more power from Congress to fully regulate crypto, Chair Gensler says

Der Vorsitzende der "Securities and Exchange Commission" (SEC), Gary Gensler, sagte am Dienstag, dass die oberste Regulierungsbehörde der Wall Street vom Kongress zusätzliche Befugnisse für die Überwachung des riesigen und sich ständig weiterentwickelnden Kryptowährungsmarktes erhalten müsse.
In einer Rede über Kryptowährungen auf dem Aspen Security Forum sagte Gensler, dass die SEC "unsere Befugnisse so weit wie möglich ausgeschöpft hat und weiterhin ausschöpfen wird".

Auf gut Deutsch: Der Regulierungsdruck auf die Kryptowährungen wird mit Sicherheit nicht abnehmen, eher sogar weiter zunehmen. AÖ

02.08.2021

16:08 | btc-echo: Heute geht es los: Spezialfonds dürfen in Bitcoin investieren

Das neue Fondsstandortgesetz gilt ab heute: Ab sofort dürfen in Deutschland Spezialfonds 20 Prozent ihres Kapitals in Krypto-Assets investieren.

Kommentar des Einsender:
Adoption!