02.12.2022

19:38 | btc: Italien erhöht die Krypto-Steuer

Italien wird die Regulierung digitaler Vermögenswerte verschärfen und die Besteuerung des Kryptohandels ab 2023 ausweiten. Das berichtet Bloomberg und beruft sich auf den Haushaltsplan des Landes.
Die Regierung plant demnach eine 26-prozentige Abgabe auf Kapitalgewinne aus Krypto-Spekulationen von mehr als 2.000 Euro.
Reichen Bürger bereits zum 1. Januar 2023 Informationen zu Krypto-Gewinnen ein, müssen sie eine Steuer von lediglich 14 Prozent bezahlen.
Ziel sei es, die Italiener zu ermutigen, ihre Bestände an digitalen Vermögenswerten in ihrer Steuererklärung anzugeben.
Im von Premierministerin Giorgia Meloni geführten Land besitzen laut Triple-A-Daten mehr als 1,3 Millionen Menschen Kryptowährungen.
Damit ändert Italien die Besteuerungsrichtlinien. Bisher wurden digitale Münzen und Token als Fremdwährung behandelt, was einen niedrigen Steuersatz implizierte.
Auch Portugal möchte Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen mit 28 Prozent besteuern.

Das war zu erwarten angesichts der allgemeinen Kassenstresslage!? "Ermutigung zur Bestandsangabe" in diesen Zusammenhang klingt nahezu kindlich/naiv... OF

01.12.2022

19:04 | Der Bondaffe: Neues aus der Kryptowelt

schaut nicht prickelnd aus:

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/nach-ftx-pleite-kryptounternehmen-blockfi-meldet-insolvenz-an/28836378.html

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/keine-neukunden-mehr-kryptoboerse-bitfront-zieht-den-stecker-nach-ftx-debakel-weiteres-opfer-im-krypto-winter-11951647

https://www.heise.de/news/Kryptowaehrungsboerse-Kraken-feuert-1100-Leute-7363608.html

https://www.btc-echo.de/schlagzeilen/strafzahlung-krypto-boerse-kraken-verstoesst-gegen-us-sanktionen-155375/

https://www.bild.de/bild-plus/geld/wirtschaft/politik-inland/mysterioese-todesfaelle-kundengelder-weg-der-tiefe-sturz-der-einstigen-krypto-mi-82099300.bild.html

https://www.blick.ch/wirtschaft/krypto-krise-schlaegt-aufs-vermoegen-durch-70-prozent-der-bitcoin-millionaere-geht-die-luft-aus-id18098715.html

https://winfuture.de/news,133258.html
Nachtclubs ohne reiche Kundschaft. Das geht so weit, dass es heißt, dass die Krypto-Gäste "völlig verschwunden" sind.

Dann werden wohl noch in Bälde ein paar Privatjets und Hubschrauber aus unerfindlichen Gründen vom Himmel fallen, vom Glück verlassene Plattformbetreiber sich in die Liste der #plötzlich&unerwartet reihen - doch: wer soll dann die vielen Luxusgegenstände kaufen, die in den Markt geschwemmt werden, selbst bei enormem Preisverfall!? OF

07:17 | ip: Bitcoin Suisse schmeisst massenhaft Privatkunden raus

Die Bitcoin Suisse gilt als Benchmark in der Schweizer Krypto-Szene – auch wenn ihr die Finma im Gegensatz zur Seba und Sygnum die Bankenlizenz verwehrte. Nun mistet die Krypto-Pionierin mit Sitz in einem unscheinbaren Bürohaus in Zug aus. Das Unternehmen schmeisst unzählige Privatkunden raus. Dahinter steckt der Plan, sich auf die Grossen zu fokussieren: Individuen mit stolzem Vermögen sowie Institutionelle, also Vermögensverwalter, Asset Manager, Pensionskassen.

Der Bondaffe
Das wird wohl anders laufen. Zuerst laufen die Großen davon.

Weltweit dramtatische Konsequenzen aus einer der größten Betrugsfälle der Menschheitsgeschichte. Und was macht die New York Times? Sie ladet den Haupttäter mitsamt Yellen und Selenskij zu einer (Therapie?)-Diskussionsrunde ein!
Anstatt im Häfen zu sitzen, wrid der Betrügr zu "high-level"-Veranstaltungen geladen. Es ist realtiv angenehm, wenn man ein Verbrecher auf der Linken Seite ist und zuvor die Dems mit fast 40 Mio USD gesponsert hat.
Schauen Sie sich bittte das Tucker Carlson-Video an. TB
fox: TUCKER CARLSON: Zelenskyy, Yellen and Bankman-Fried could use federal investigations, but are celebrated

30.11.2022

19:46 | BTC-Echo

Der heutige Tag am Krypto-Markt stand ganz im Zeichen der Regulatorik. So erreichten uns Nachrichten aus Brasilien, dass ein Gesetzesentwurf zu Bitcoin als Zahlungsmittel verabschiedet wurde und nur noch eine Hürde nehmen muss. In Deutschland wird indes darüber verhandelt, inwiefern Krypto-Transfers im Bundesgesetzbuch verankert werden können. Auch wurde der mutmaßliche Bitcoin-Betrüger Jörg Molt heute verurteilt – und muss für drei Jahre ins Gefängnis.

Top- & Flop-Coins (24h)


#87 GMX (GMX):
46,70 $ (+13,7 %)

#63 Fantom (FTM):
0,237930 $ (+8,9 %)

#72 Zcash (ZEC):
42,92 $ (+7,6 %)
 

#33 ApeCoin (APE):
4,00 $ (-3,2 %)

#89 BinaryX (BNX):
138,20 $ (-2,8 %)

#48 Huobi (HT):
6,89 $ (-2,8 %)

 

07:48 | tagesschau: Kryptobranche in schweren Turbulenzen

Die schlechten Nachrichten aus der Kryptobranche reißen nicht ab. Nach dem spektakulären Zusammenbruch der zweitgrößten Kryptobörse FTX meldete gestern die auf virtuelle Zahlungsmittel spezialisierte US-Bank BlockFi Insolvenz an. Die Pleite steht im direkten Zusammenhang mit dem FTX-Skandal, wo mindestens eine Milliarde an Kundengeldern verschwunden sein soll. Vom Zusammenbruch des Handelsplatzes seien "signifikante" Summen betroffen, so BlockFi. Noch im Juli hatte FTX eine Option zum Kauf von BlockFi unterzeichnet.

Wenn man den Höhenflug von SBF, seine Nähe zu den demokratischen Eliten in Washington, seine Aktivitäten während des Höhenfluges und seinen Niedergang mitsamt den Auswirkungen auf die restliche Kryptowelt zusammenfassend sieht, so kann eine gewisse Planung Absicht hinter dem ganzen Schauspiel nicht mehr ausgeschlossen werden. Motivationslagen für einen derartigen Plot gäbe es zuhauf!
Um nur eine zu nennen: das dem Systemgeld so stark konkurrierende Privatgeld ist an endgültig seiner Existenz gefährdet! TB

08:32 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
das dem Systemgeld so stark konkurrierende Privatgeld ist an endgültig seiner Existenz gefährdet! TB

Kleine Poeten die Römer
Bildschirmfoto 2022 11 30 um 11.32.23

 

 

29.11.2022

19:59 | finanzen: Nach FTX-Crash: Bitcoin & Co. fallen in der Gunst von institutionellen Investoren

Der Skandal um die Kryptobörse FTX riss nicht nur das Unternehmen selbst in die Insolvenz, sondern sorgte auch für fallende Kurse bei Bitcoin & Co. Damit dürften sich professionelle Anleger dauerhaft vom Kryptomarkt zurückziehen, wie Experten erwarten. Zwar ist der Handel mit Bitcoin & Co. bereits seit einigen Jahren möglich, unter institutionellen Investoren ist der Trend um die digitalen Währungen aber ein noch junges Phänomen. Auch bieten einige Großbanken, zu denen das Krypto-Urgestein vor 14 Jahren als Gegenentwurf entwickelt wurde, erst seit kurzem vermehrt Unterstützung für die Cybercoins. Ein Grund dafür, dass die allgemeine Akzeptanz von Kryptowährungen im Laufe der Jahre zunahm, ist sicherlich auch der vereinfachte Handel durch eine Vielzahl von Trading-Plattformen. Der Zusammenbruch der Marktgröße FTX hat Kryptofans jedoch nun die Laune verhagelt.

Kein Wunder, war doch in sehr kurzer Zeit ein ordentlicher Burner. btw. wie exxpress aktuell berichtet, gibt es mit Wjatscheslaw Taran (53) Mitbegründer der Handels- und Investitionsplattform Libertex, nach einem mysteriösen Absturz seines Hubschraubers nahe Monaco, den dritten Toten einer Kryptoplattform binnen kurzer Zeit!? OF

28.11.2022

18:51 | exxpress: Nach FTX-Pleite: Jetzt ist auch die Kryptobank BlockFi bankrott

Der Kollaps der Kryptowährungsbörse FTX reißt nun das nächste Opfer endgültig mit in den Abgrund. Trotz 1,4 Milliarden Euro, die seit der Gründung im Jahr 2017 in BlockFi gesteckt wurden, ist die Kryptobank nun bankrott. Seit Mitte November gab es bereits keine Auszahlungen mehr – jetzt musste das Unternehmen die Reißleine ziehen und Konkurs anmelden.

“Nach dem Zusammenbruch von FTX haben das BlockFi-Managementteam und der Vorstand sofort Maßnahmen ergriffen, um die Kunden und das Unternehmen zu schützen“, erklärte Mark Renzi, der Finanzberater des Unternehmens. Und weiter: “Von Anfang an hat BlockFi daran gearbeitet, die Kryptowährungsindustrie positiv zu gestalten und den Sektor voranzubringen. BlockFi freut sich auf einen transparenten Prozess, der das beste Ergebnis für alle Kunden und andere Interessengruppen erzielt.”

War im Grunde zu erwarten, die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern... OF

08:22 | n-tv: Sandra Navidi: "Der einzige praktische Anwendungsbereich für Krypto ist Betrug"

Kryptowährungen sind als als hochriskante Investition verschrien. Mit dem Crash der Börse FTX erlebt der Markt einen nie dagewesenen Tiefschlag. Wie es dazu kommt und ob sich die Szene davon erholen kann, erklärt Sandra Navidi von BeyondGlobal im Gespräch mit ntv.

N-tv auf propaganda Trip. Zugegeben, die Kryptoszene agiert in einer Wolke von Gier, Spekualation, Igoranz und Naivität. Aber zu behaupten, "der einzige praktische Anwendungsbereich für" .... Ethereum (um ein Beispiel zu nehmen) ist Betrug, ist blanker Unsinn. Die meisten Kryptotokens sind keine Währungen, sondern halten ein Projekt am Leben. Manche Projekte sind gut, manche schlecht und manche korrupt. Tja, so ist das Leben, Frau Navidi. JJ

27.11.2022

16:58 | zerohedge: 30-Year-Old Co-Founder Of Crypto Trading Platform Amber Dies "Unexpecteldy" In His Sleep

Tiantian Kullander, ein ehemaliger Händler von Morgan Stanley, der die Handelsplattform für digitale Vermögenswerte Amber Group mitbegründet hat, ist tot. Er wurde nur 30 Jahre alt.
Kullander sei am 23. November "unerwartet im Schlaf verstorben", teilte Amber am Freitag in einer Erklärung auf seiner Website mit. "Mit seinem Intellekt, seiner Großzügigkeit, Bescheidenheit, seinem Fleiß und seiner Kreativität ging er mit gutem Beispiel voran", so das Unternehmen weiter.

Ein sonderbarer "Zufall", just an dem Tag, als es die FTX zerriß!? Und dann auch noch "plötzlich&unerwartet"...!? OF

23.11.2022

12:54 | Reuters: Bankman-Fried's FTX, senior staff, parents bought Bahamas property worth $300 mln

Die Dokumente für ein weiteres Haus mit Strandzugang in Old Fort Bay - einer Gated Community, in der sich einst ein britisches Kolonialfort befand, das in den 1700er-Jahren zum Schutz vor Piraten gebaut wurde - weisen Bankman-Frieds Eltern, die Jus-Professoren Joseph Bankman und Barbara Fried von der Stanford University, als Unterzeichner aus. In einem der Dokumente, das auf den 15. Juni datiert ist, heißt es, dass das Anwesen als "Ferienhaus" genutzt werden soll. Auf die Frage von Reuters, warum das Ehepaar beschlossen hat, ein Ferienhaus auf den Bahamas zu kaufen und wie es bezahlt wurde - ob in bar, mit einer Hypothek oder durch einen Dritten wie FTX - sagte ein Sprecher der Professoren nur, dass Bankman und Fried versucht hätten, die Immobilie an FTX zurückzugeben. "Seit der Zeit vor dem Konkursverfahren bemühen sich Herr Bankman und Frau Fried um die Rückgabe der Urkunde an das Unternehmen und warten auf weitere Anweisungen", sagte der Sprecher und lehnte es ab, näher darauf einzugehen.

Wer würde schon auf die Idee kommen, einen Mitt-Zwanziger zu fragen, woher er den die hunderten Millionen für Immobilienkäufe her hat. Es weiß doch jeder, dass man als MIT-Absolvent mit einer genialen Idee in ein, zwei Jahren hunderte Millionen an eigenem Vermögen bilden kann. AÖ

12:34 | wolfstreet: Lose $1.7 billion on $519 Million in Revenue? Bitcoin Miner SPAC Core Scientific Shows How. Bankrupt a Year after Going Public?

Der US-amerikanische Bitcoin-Miner und die Krypto-Hosting-Plattform Core Scientific - der größte börsennotierte Krypto-Miner nach Rechenleistung -, der am 27. Oktober eine Konkurswarnung herausgab, neun Monate nach seinem Börsengang durch Fusion mit einer SPAC, meldete am 22. November, dass er im dritten Quartal 435 Mio. USD bei 162 Mio. USD Umsatz verloren hat und dass er in den ersten neun Monaten des Jahres 1,7 Mrd. USD bei 519 Mio. USD Umsatz verloren hat.

Die Blase platzt und bis sie vollständig geplatzt sein wird, wird es noch zahlreiche Konkurse und Skandale geben. Das ist nichts Neues, sondern der übliche Gang der Dinge bei jeder Blase. Die Prinzipien sind diesselben, nur die Branche wechselt je nach zeitbedingter Laune. AÖ

12:12 | orf: Kryptobetrug über halbe Milliarde: Duo in Estland verhaftet

Die Polizei hat in Estland zwei Männer verhaftet, die eines großangelegten Betrugs mit Kryptowährung verdächtigt werden. Die Schadenssumme soll sich auf 575 Millionen Dollar belaufen, es dürfte Hunderttausende Opfer geben. Das teilten estnische und US-Behörden heute mit.

Und schon die nächste Betrugsgeschichte epischen Ausmaßes. Auch digital geht der Topf nur solange in Richtung Brunnen, bis er bricht. AÖ

22.11.2022

12:58 | wolfstreet: I Agree: Don’t Regulate Crypto, Let it Burn. Making Good Progress on its Own

These are the stocks of some of the crypto-related companies that haven’t yet filed for bankruptcy: Today’s closing price, the percent change today, and the percent implosion from the high. All of them are featured in my pantheon of Imploded stocks. There really isn’t a whole lot left to lose [Tabelle folgt]:

Der dot.com-Crash wiederholt sich, ebenso der Gründerzeitcrash von 1873: Die in der Blase kurstechnisch hochgezüchtete neuen Innovationen werden brutal auf den Boden der Realität zurückgeholt, und nur wenige Überflieger der Boomphase werden dieses reinigende Gewitter überleben. AÖ

12:40 | businessinsider: Die Frau hinter dem FTX-Absturz: Was über Caroline Eddison bekannt ist

Medienberichten zufolge soll Ellison mit zehn Personen aus dem FTX- und Alameda-Team in einem Haus auf den Bahamas wie in einem „kaiserlichen Harem“ gelebt haben und mit Bankman-Fried eine On-and-off-Beziehung gepflegt haben.

Wie im Privaten so auch im Geschäftsleben. AÖ

21.11.2022

19:56 | naturalnews: FTX was HEAVY into funding vaccine research, biotech engineering and other globalist depopulation agendas through the “scientific research” community

Die Hunderte von Zuschüssen und Investitionen in Höhe von insgesamt mindestens 132 Millionen Dollar, die von der FTX Foundation und ihrem FTX Future Fund für die Entwicklung neuer Biowaffen, "Impfstoffe" und anderer chemischer und pharmazeutischer Produkte vorgesehen waren, sind offiziell null und nichtig. Und die Empfänger sind jetzt in Panik darüber.
Nach dem angekündigten Rücktritt des gesamten Führungsteams des Zukunftsfonds am 11. November beklagte SecureBio, eines der Unternehmen, das einen Bargeldzuschuss aus dem Fonds erhalten sollte, dass die Mitarbeiter seiner Firma nun arbeitslos seien, wenn nicht eine Notfinanzierung beschafft werde.
"Wir halten es nicht für richtig, dass irgendjemand seinen Arbeitsplatz wegen einer finanziellen Katastrophe verliert, die nichts mit der hervorragenden Arbeit zu tun hat, die er leistet", erklärte SecureBio-Mitbegründer Kevin Esvelt.

SecureBio hatte ursprünglich einen Zuschuss in Höhe von 1,2 Millionen Dollar für die Entwicklung einer "besseren Pandemieabwehr" erhalten, berichtet der Coin Telegraph. Ein anderes Unternehmen, eine Biotechnologiefirma namens Sherlock Biosciences, sollte 2 Millionen Dollar aus dem Zukunftsfonds erhalten, um Infektionskrankheiten zu erforschen. HelixNano, ein ähnliches Unternehmen aus demselben Bereich, sollte 10 Millionen Dollar für die Impfstoffforschung erhalten.

Und dann ist da noch Our World in Data, das 7,5 Millionen Dollar erhalten sollte, um "Trends zu verfolgen, die für die langfristigen Aussichten der Menschheit relevant sind", was immer das auch heißen mag.

FTX war auch an Forschungsarbeiten beteiligt, die die Vorzüge von Ivermectin als wirksames Mittel gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) "entlarven" sollten. Eine weitere Organisation, die von den "philanthropischen" Bemühungen von FTX über die Initiative "Building a Stronger Future" von Sam Bankman-Fried (SBF) profitieren sollte, ist ProPublica, die in diesem Jahr die erste Tranche eines Zuschusses in Höhe von 5 Millionen Dollar erhalten sollte, gefolgt von weiteren Auszahlungen in den Jahren 2023 und 2024.
Organisationen, die in den 90 Tagen vor dem Konkurs von FTX Geld erhalten haben, könnten von einer "Rückforderung" betroffen sein.

30 Monate Rückschau, Vorschau auf bestimmte Beschlüsse bestimmter Gruppierungen, alles klar! Ein einziger Betrug und Schwindel, der uns hier präsentiert wurde! OF

Dazu passend: Leser-Zuschrift: FTX-Pleite: Kryptobörse schuldet 50 größten Gläubigern 3,1 Milliarden US-Dollar

Die insolvente Kryptowährungsbörse FTX schuldet allein den 50 größten Gläubigern zusammen über drei Milliarden US-Dollar. Das geht aus einem Dokument hervor, das am Wochenende bei Gericht eingereicht wurde. Die Namen der Gläubiger wurden in der Akte entfernt. Allein den damit nicht
bekannten beiden größten Kunden schuldet FTX demnach jeweils über 200 Millionen US-Dollar, acht weiteren je über 100 Millionen US-Dollar. Bei den restlichen 40 Gläubigern belaufen sich die Verbindlichkeiten auf jeweils zwischen 96 und 21 Millionen US-Dollar. Insgesamt wird bei den
jetzt Verantwortlichen davon ausgegangen, dass FTX Schulden von über 10 Milliarden US-Dollar bei über einer Million Kunden und Kundinnen hat. Dazu gehören auch große Finanzunternehmen wie Hedgefunds.

https://www.heise.de/news/FTX-Pleite-Kryptoboerse-schuldet-50-groessten-Schuldnern-3-1-Milliarden-US-Dollar-7346763.html

12:12 | orf: China will El Salvador „retten“

Unter den Turbulenzen auf dem Kryptomarkt leiden derzeit nicht nur Investoren, sondern auch Länder wie El Salvador, die auf Bitcoin als Währung setzen. Das Land war bereits zuvor hoch verschuldet gewesen – die Lage dürfte sich nun verschärfen. Dass China seine wirtschaftliche Kooperation mit El Salvador ausgerechnet jetzt ausbauen möchte, sorgt für Befürchtungen, El Salvador könnte sich endgültig von den USA abwenden. Und auch Chinas Rolle bei der Schuldentilgung ärmerer Länder wird einmal mehr infrage gestellt.

El Salvadors wirtschaftspolitische Idiotie der Sonderklasse nützt China eiskalt und blitzschnell zum eigenen geostrategischen Vorteil aus. Phantasten wie Nayib Bukele fallen nun einmal im Regelfall sehr schnell und schon nach kurzer Zeit. AÖ

19.11.2022

08:31 | zero-hedge: The COVID/Crypto Connection: The Grim Saga Of FTX & Sam Bankman-Fried

Anfang dieses Jahres veröffentlichte die New York Times eine Studie, die keinerlei Nutzen für den Einsatz von Ivermectin zeigte. Sie sollte endgültig sein. Die Studie wurde von FTX finanziert. Und warum? Warum war eine Kryptobörse so sehr an der Entlarvung von wiederverwendeten Medikamenten interessiert, um Regierungen und Menschen dazu zu bringen, patentierte Arzneimittel zu verwenden, selbst solche wie Ramdesivir, die eigentlich nicht funktionieren? Das möchten wir gerne wissen.

Wer hätte das noch vor einer Woche gedacht, dass der Zusammenbruch einer Kryptobörse auf Grund von menschlichem Fehlverhaltens den umfassenden Weltenbetrug mitsamt und die Verquickung con
- COVID-Unterdrückung,
- Parteienspenden an die Dems
- Mitpielen der US-Aufsichtsbehörden
- und Schweigen bzw. Falschmeldungen der MSM
mit einem Schlag entblößt!
Die U-Ausschuß-Kapazitäten des Capitols werden in den nächsten Monaten wohl ausgelastet sein! Was für ein Zufall, dass der FTX-Betrug erst nach den Midterms vollends publik wurde! TB

07:58 | wallstreetonline: Finanzmarktforscher sieht Kryptomarkt vor totalem Zusammenbruch

Der wissenschaftliche Leiter des Leibniz-Instituts Safe sagte dem "Spiegel", das wesentliche Ziel der meisten Krypto-Finanzprodukte bestehe anscheinend darin, weitere Anleger zu einer Investition zu verleiten und so für steigende Preise zu sorgen."Nun, da der Zustrom neuer Käufer versiegt, stürzen diese Geschäftsmodelle wie Kartenhäuser zusammen." Dem regulierten Finanzsystem drohe derzeit aber wohl keine Gefahr, so der Finanzmarktforscher. "Im Kryptomarkt steckt zwar viel Geld, aber verglichen mit dem traditionellen Finanzmarkt ist seine Größe überschaubar."

Die Finanzaufseher ruft Krahnen dazu auf, den Kryptomarkt vom Finanzsystem abzuschotten - etwa mit hohen Kapitalanforderungen für Banken, die Akteure oder Unternehmen im Kryptobereich finanzieren. "Das würde Kryptoanlagen schlagartig unattraktiv machen."

Da hat der Wissenschafter etwas Grundlegendes missverstanden. Das Ziel der Krypto-Finanzprodukte besteht im Wesentlichen darin, dem Mittelsmann zu umgehen, unmittelbare Peer to Peer Transaktionen zu ermöglichen. Die Krypto Industrie hat aber einige Probleme, zwei davon sind a) die Notwendigkeit, Fiat von einer Bank auf eine Exchange zu transferieren und zurück und b) die Notwendigkeit, auf dieser Exchange Fiat in Krypto zu wechseln. Das Problem liegt in den zentralisierten Exchanges, die von den Kunden als Banken missbraucht werden, nicht in Krypto als Finanzinstrument per se oder in sinnvollen Blockchainprojekten, die Kryptotokens benötigen.

Wenn ein Kunde seit Geld zur Exchange trägt, es wechselt und anschliessend wieder in seinen Besitz nähme, dann gäbe es weniger Probleme. Aber Menschen, die, wenn sie ein Email aus Nigeria mit dem Inhalt bekämen -"wir sind ein elektonisches Geldwechselinstitut, schicken SIe uns ihr Geld, wir wechseln mit minimalen Gebühren und geben ihnen 8% pro Jahr, wenn Sie sich sich verpflichten, das Geld über Monate bei uns zu lassen", dieses Mail sofort löschen werden, haben kein Problem Unsummen bei schwach regulierten, zentral gelenkten Kryptobörsen in fremden Privatbesitz zu lassen. Klar, dass manche Börsenbesitzer die Möglichkeit sehen, die Kundengelder fehlzuleiten und dieser Versuchung nicht widerstehen können.

Es gibt die Möglichkeit, denzentralisierte Exchanges zu verwenden, die den Mittelsmann ausschließen. Oder Exchanges, die ihre Bilanzen und Reserven stets transparent ausweisen.

Krypto als Wirtschaftszweig wird an den Betrügern nicht zugrunde gehen. Die Gierigen und Naiven werden wie bei jeder Börse draufzahlen. Der Staat wird die Krise nützen, den Ein- und Ausstieg für Kryptoenthusiasten teuerer und schwerer zu machen. Der Professor kann sich freuen, die Vormachtstellung der Fiat Banken als leicht zugänglicher Aufbewahrungsort für Vermögenswerte ist mittelfristig gesichert. JJ

18.11.2022

12:08 | exxpress: FTX-Einschläge kommen näher: Jetzt auch Schweizer Krypto-Firma Oxygen in Problemen

Die krachende Pleite der Kryptobörse FTX zieht immer weitere Kreise: Auch das Schweizer Investmentbanking und Krypto-Unternehmen Oxygen ringt nach Luft. Die Firma stieß diese Woche einen lauten Hilfeschrei aus: 95 % ihrer Krypto-Vermögenswerte hat sie bei der insolventen FTX liegen.

Der FTX-Skandal wird noch einige höchst unangenehme Wellen schlagen, sowohl für die Anleger als auch für Unternehmer und Unternehmer in der Kryptobranche. "'This Is Unprecedented': Enron Liquidator Overseeing FTX Bankruptcy Speechless: 'I Have Never Seen Anything Like This'" - so das unmißverständliche Zitat des FTX- und Enron-Insolvenzverwalters, das Zerohedge als Titel für einen Artikel gewählt hat. AÖ

09:00 | insideparade: Exodus bei Bitcoin Suisse

Rechtschef weg, Marketingchef weg, Schlüsselleute weg: Die führende Krypto-Plattform in Zug bebt. Alte Leaders längst über alle Berge.

Die Bitcoin Suisse könnte als Nächstes vom Beben der Stärke 10 in Krypto-Phantasyland erfasst werden. Laut NZZ hat das Zuger Unternehmen,
eine Pionierin der neuen Welt, mit FTX gehandelt. FTX liegt in Trümmern, Hunderttausende Investoren zittern um ihre Coins
und um ihr Geld. In der Zeitung meint der zitierte Bitcoin-Suisse-Händler Livio Bühler: „Kundengelder sind keine betroffen.“

In Krypto kommt man leicht rein. Nur wieder heraus? Da liegt der Haken. JJ

11:22 | Leserkommentare zum grünen Kommentar
(1) Bestätigt meinen Wahlspruch, werter JJ. "Wenn Du wo reingehst, solltest Du auch wissen - wie Du wieder rauskommst"
Oder anders, Was kann ich verlieren, was kann ich gewinnen. Dann nennt man dann eine Risikoabwägung, bzw. die Auflistung - Vor und Nachteile aufschreiben, diese abwägen und eine Entscheidung für sich treffen.
Doch wenn Gier auf Verstand trifft, wird es anspruchsvoll?

(2) Der Bondaffe: Das liegt in der Natur der Sache und in der Natur des Wesens der Erfinder dieser Kryptos. Das ist es z.B. ganz geheime Organisationen auf dieser Welt, da kommt man (auf freiwilliger Basis natürlich) bei zuviel
Neugierde ganz schnell rein. Aber nie wieder heraus. Kündigung mit Einschreiben und Rückschein funktioniert da nicht. Das Prinzip wird auch bei der Covid-Impfung angewendet. Hat den Dreck erst einmal im Körper, bekommst Du ihn nie wieder raus. Fatale Folgen für Leib und Leben und Leben eingeschlossen.
Manchmal gibt es auch Nebenpfade der Schändlichkeit, wie hier bei den Kryptos.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/ftx-pleite-prominenten-droht-aerger-wegen-krypto-werbung-18468182.html

(3) Der Bondaffe: Ergänzung: Das hatte ich noch vergessen zu meinen Nebenpfaden der Schändlichkeit. Wann immer ein Prominenter Werbung für eine Geldanlage macht, sollte man tunlichst die Finger davon lassen. In Vertrieben mit Betrugscharakter nennt man das den "Loader", daß ist die Person, die als erstes auftritt und den ersten Kontakt herstellt  bzw. einen Anruf tätigt um das Opfer einzuwickeln. Funktioniert das, wird man weitergeleitet.

https://www.youtube.com/watch?v=yqBd20MlfqA

Und ganz nebenbei: mein Polizeikontakt erzählte mir von einer Betrugsmasche, bei denen mit "Google-Play-Karten" und den Gutscheincodes abgezockt wird. Vornehmlich bei älteren Menschen.
Nachdem man jetzt die Callcenter-Betrüger in der Türkei hochgenommen hat,

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/urteile-in-der-tuerkei-hohe-haftstrafen-fuer-telefon-betrueger,TIosbxp

scheinen die Abzocker nach Polen ausgewandert zu sein.

(4) wer hätte das gedacht, daß sich Kryptos in die neuen geschlossenen Immobilien- und Schiffsfonds verwandelt haben. Den letzten beißen die Hunde oder wie die Schafe geschoren werden. Frei nach Habeck sind Sie aber nicht Pleite, Ihr Geld hat lediglich jemand anderes.

 

07:43 | tw: WEF partner Accenture hosting event with Sam Bankman-Fried

Next week the New York Times in partnership with WEF partner Accenture is supposed to be hosting a live event with Sam Bankman-Fried. Sitting next to him will be Zelensky, Zuckerberg and U.S. Treasury's Janet Yellen.

Kommentar des Einsenders: Für 30.11. hat die NY-Times Sam Bankman-Fried zu einem netten kleinen get-together geladen. Mit von der Partie: Zuckerberg, Zelensky, Yellen, Lary Fink und noch viele weitere Sympathieträger. Die Gästeliste zeigt wie tief FTX im deep state verwurzelt ist. More to come...https://www.nytimes.com/events/dealbook-summit#speakers

12:04 | Der Bondaffe zu 07:43
Stimmt! Sozusagen ein Gleichgesinntentreffen, alle vom gleichen Stamm.
Hier ein Link mit Bildern, serviert von der "New York Times". Man müßtees eigentlich ein "Jahrhunderttreffen von "Philanthropen" nennen. 
https://www.nytimes.com/events/dealbook-summit#speakers

17.11.2022

12:24 | cnbc: Gemini, BlockFi, Genesis announcing new restrictions as FTX contagion spreads

Als jüngste Folge des rasanten Zusammenbruchs von FTX in der vergangenen Woche pausiert die Kreditsparte der Krypto-Investmentbank Genesis Global Trading die Vergabe neuer Kredite und Rückzahlungen, wie das Unternehmen am Mittwoch in einer Reihe von Tweets mitteilte. Am Ende des dritten Quartals hatte sie mehr als 2,8 Milliarden USD an aktiven Krediten, wie auf der Website des Unternehmens zu lesen ist.

Siehe mein Kommentar von 8:00. AÖ

08:00 | Die Presse: Krypto-Broker Genesis stellt Kreditvergabe und Rückzahlung ein

Die Muttergesellschaft Digital Currency Group begründete die Entscheidung mit den Kursturbulenzen und dem allgemeinen Vertrauensverlust durch die FTX-Pleite.

Die Kryptos stolpern ihrem Untergang entgegen, schlicht deswegen, weil sie in der Übereuphorie der massiven Kursgewinne in den vergangenen Jahre jeden Wunsch nach (Selbst-)Regulierung beiseite gewischt haben. Wer nicht aktiv gegen Betrüger und Betrügereien vorgeht, geht nun einmal über kurz oder lang unter. Viel Zeit für die Einleitung dieses Reinigungsprozesses ist nicht mehr. "Kryptoszene bittet Politik um Hilfe" ist ja schon als dahingehender (Verzweiflungs-)Schritt zu werten. AÖ

14:24 | Leser-Kommentare
(1) Dass man das virtuell geschaffene "Nichts" bzw. Gedankenkonstrukt das auf "magischen Glauben" basiert, reinigen kann werter AÖ - ist mir neu. Denn Dinge, welche nicht eine Bodenhaftung haben, verschwinden gerne im Nichts - wenn die Fülle geht. Und hier meine ich nicht virtuelle, sondern die materielle. Denn selbst mit Gold kann man keine Kartoffeln kaufen, wenn keine zum greifen vorhanden sind...

(2) Der Ostfriese: … wie schön ist es da doch, das Zentralbanken digitale Währungen einführen wollen! Wenn das nich die Rettung in letzter Sekunde ist, weiß ich es auch nicht. Die schützende Hand von Zentralbanken, Regierungen und Geheimdiensten wird all den Problemen Einhalt gebieten! Es wird nie wieder kriminelle Machenschaften bei Bit- und Bytegeld geben! Oder liege ich da falsch? Wird dort eben nur ein anderer Personenkreis kriminell agieren können?

16.11.2022

19:15 | Leser-Zuschrift: FTX und die Folgen...

https://usawatchdog.com/ftx-implosion-leads-to-chaos-in-the-streets-bix-weir/, "According to precious metals and financial expert Bix Weir, when the FTX cryptocurrency exchange imploded, it took with it billions of dollars of investments. It now has more than a million creditors both big and small. Weir says it is the tip of the iceberg in a dying over-indebted system. Weir contends it is orders of magnitude worse than the Lehman Brothers meltdown that caused the Great Recession in 2008 ... We are going to find out in about a month how many counterparties in the FTX debacle will be translated into the derivatives, which is probably 100 times bigger than what happened on FTX."

Bix Weir bespricht im Interview mit Greg Hunter die Folgen des FTX-Crash. Nicht nur Weir geht davon aus, daß das gesamte Ausmaß noch nicht absehbar ist. FTX soll als Vehikel für die großen NY-Banken (BofA, Goldman Sachs, J.P. Morgan, etc.) gedient haben, um ins Crypto-geschäft einzusteigen und sich auf CBDC vorzubereiten. Weiters aus dem Video eine Verindung zwischen COVID und FTX. So wurde eine Studie zur Nichtwirksamkeit von Ivermectin von FTX in Auftrag gegeben.
Auf dem Duran-channel (https://www.youtube.com/watch?v=jBDGjQHbWGQ , ab 1:20:00) bespricht Robert Barnes das Thema und nennt FTX eine Kombination aus Madoff und Epstein hoch zehn. Da ist viel Geldwäsche von US-Steuergelder und Kickbacks an die Democrats bzw. Deep State im Spiel. Allein die Tatsache, daß Mercouris & Christoforou das Thema mit Barnes ausführlich besprechen, gibt dem Thema Gewicht.
Clif High zieht den historischen Vergleich zur Watertgate-Affäre und verweist auf den 'Delay' der in der öffentlichen Wahrnehmung besteht. Damals wurde die Öffentlichkeit erst einen Monat nach dem Auffliegen aufmerksam.

15.11.2022

16:54 | Leser-Zuschrift: from FTX to paedophilia

Das Twitter-profilbild von Sam Bankman-Fried zeigt ihn als Comic. Auf dem T-shirt ist ein abgeleitetes Symbol der paedophilen 'GrilLover' zu erkennen. Das Logo von Alameda Research ist an das Symbol für paedophile 'BoyLover' angelehnt. Zufall ist eher auszuschließen, da stinkt es gewaltig. More to come:
https://twitter.com/SBF_FTX
https://en.wikipedia.org/wiki/Alameda_Research
https://www.mirror.co.uk/news/world-news/parents-warned-over-innocent-looking-7843597

Passt ja gut ins Gesamtbild dieses ganzen Schweinderlstalls! Kohle, Krieg, Kinder, Koks...OF

08:12 | newyorkpost: How World Economic Forum, others are hiding their past ties with FTX

Die schockierende Implosion der Kryptobörse FTX ist zu einer Peinlichkeit für das Who is Who der globalen Eliten geworden. Web-Archivseiten zeigen, dass das Weltwirtschaftsforum FTX zuvor als einen seiner "Partner" aufgeführt hatte und die auf den Bahamas ansässige Firma als "Kryptowährungsbörse von Händlern für Händler" anpries. Bankman-Fried war auch ein Redner in Davos im vergangenen Mai neben Koryphäen wie der Google-Finanzchefin Ruth Porat und Bill Winters, CEO des Londoner Finanzriesen Standard Chartered. 

Kommentar des Einsendershttps://www.bitchute.com/video/vBrsz4Y5h2WK/ , vom Start bis Min. 3:00 sagt Clif High (Video vom 8.11.) ein Event für den 13.11. voraus. Dabei handelt es sich um die FTX-Geschicht. Er erwartet in weiterer Folge einen 'language release' über die nächsten vier bis sechs Wochen und etwas größeres Mitte Dezember. Da ist dem WEF ein kleines Upsi passiert. Wir riechen den Haufen schon. Der 'normie' von nebenan tut sich noch schwer, die Medien werden ihm behilflich sein.
New York Post bringt eine aktuelle Zusammenfassung und einen kleinen Teaser wie heftig die Sache wird, das Upsi reicht dem WEF bis zur Unterkante Oberlippe: "The shocking implosion of the FTX crypto exchange has become an embarrassment for a who’s who among global elites, with some issuing mea culpas — and others apparently scrambling to hide their ties to its disgraced, 30-year-old founder Sam Bankman-Fried." 

14.11.2022

16:30 | Der Bondaffe: Kriminelles Fehlverhalten? Ermittler schalten sich bei FTX-Kollaps ein

Hunderte Millionen Dollar an Kryptowerten sollen im Zusammenhang mit der Pleite der Kryptobörse FTX verschwunden sein. Das ruft auf den Bahamas die Finanzermittler der Strafverfolgungsbehörden auf den Plan.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ermittler-schalten-sich-bei-FTX-Kollaps-ein-article23715380.html

LOLsilensky ftx

Gestern hieß es, der gute Mann soll Richtung Argentinien abgetaucht sein und könne nimmer weiter!? Ähnelt sehr dem Fall Wirecard... Angesichts der enormen Summen Fremdgelder dürften aber gewisse Herrschaften wohl ein wenig "verschnupft" reagieren und die Spur per Jagdgesellschaften aufnehmen lassen...!? btw. wär in der Causa Wirecard ja ebenso längst überfällig, da mal Licht ins Dunkel zu bringen! OF

17:14 | Leserkommentar zum Bondaffe
Vielleicht hat man mit Absicht eine Kryptoboerse gewählt damit es nicht nachprüfbar ist dass die hundert Millionen Spendengelder jetzt bei wenigen "Demokraten" und ihrem Handlanger in der Ukraine gelandet sind?

18:36 | Die Leseratte zum Bondaffen
Genau den Verdacht hatte ich schon geäußert (unter Börse): Man benutzt den Zusammenbruch von FTX, um damit das Verschwinden der Spendenmilliarden zu verschleiern! Es wurde einfach behauptet, dass Selenskij mit den Geldern auf FTX spekuliert hat - und nun hat die Ukraine leider alles verloren. Und niemand weiß, wo das Geld geblieben ist, lach.

18:56 | Leserkommentar zur Leseratte 18:36
Werte Leseratte - heisst es nicht, folge immer der Spur des Geldes ? Zudem kommt noch, wenn man die Höhe der Beträge sieht.Wenn das auf irgendeinen Konto rumliegt, was soll das bringen. Um Nutzen zu bringen muss Geld fliesen. Um in der realen Welt, etwas zu bewegen. Was nutzen die Millarden, wenn die Geldenergie statisch ist und sich nicht bewegt. Was zum nächsten führt, und hier soll dann niemand wissen, wo das Geld geblieben ist ? Was soll dann das Spiel ? Das ist doch alles eine Augenwischerei die uns hier in dieser Staffel vorgespielt wird ? Was für ein Lug und Trug. Ich lache auch, wenn einer meint, niemand weiss wo das Geld geblieben ist ???

19:48 | Der Bondaffe zu 18:36
Das war der "So-wird's-gemacht-Effekt". Dabei gibt es noch viele andere Kryptowährungen. Wie auch immer: "Ob long, ob short, das Geld ist fort", so eine bekannte Börsenweisheit. Ich habe das schon verstanden: die Zahlungs- und Austauschwege bei Kryptowährungen sind absolut sicher. Nur
wenn ein böser Bazi (mit "B", nicht mit "N") damit abhaut, nützt auch das sicherste Netz nichts. Das "Geld" ist fort. Ob man technisch nachforschen kann, wo es geblieben ist? Vielleicht ist es aktiv und
sendet Hinweise wie "Hier bin ich"?

Im Krieg kann man Material vernichten. An der Börse weniger. Höchstens mit Buchwertrückgängen. Aber das Geld bleibt da. Ich bleibe dabei: Kryptowährungen sind Vorläufer und Beta-Tester-Spielfelder für spätere digitale Währungen. Hier in der Praxis tun sich alle Fehler und
Mißstände schonungslos auf. Man kann es sehen wie man will. Zuletzt wird in US-Dollar abgerechnet.

Die Spielwiese bietet unbegrenzte Möglichkeiten für kriminielle Gelder aller Art und Energie. Der Kryptowährungsdschungel bietet ungeahnte Möglichkeiten der Verschleierung. Es ist vergleichbar dem "Dark Web". Die Kryptos sind nichts anderes als "Dark Currencies". Zusätzlich haben
sie eine riesige globale Fangemeinde, die sie schützt.
Aus der Erfahrung heraus würde ich sagen: "Die sind alle bald verschwunden". Zuviel Unfug wurde damit gemacht, das Spielfeld wird abgebaut. Gerade haben wir gesehen, wie das gemacht wird. Da ruft man am heimischen PC die Einstiegs-Webseite auf und was steht da? "Closed".

13.11.2022

12:14 | exxpress: Kritik an Selenskyj: Hilfsgelder bei Bankrott der Krypto-Börse FTX vernichtet

Die Ukraine soll nicht nur “kurzfristig” immer wieder an der Krypto-Börse FTX mit den Hilfsgeldern spekuliert haben, sondern auch “langfristig Milliarden” in FTX investiert haben – darunter angeblich gewaltige Beträge aus der US-Militärhilfe.
Der aktuelle Verdacht, der nun auch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj belasten könnte: Die Ukraine soll also mit Hilfsgeldern, die für den Krieg gegen Russland gedacht waren, an der Krypto-Börse FTX spekuliert haben – und nun sei alles verloren.
Übrigens: FTX-Gründer Sam Bankman-Fried (30) war 2021–2022 mit Gesamtspenden in Höhe von 39,8 Millionen US-Dollar der zweitgrößte Einzelspender für die Demokraten.

07:35 | f100: Einen Tag nach der FTX-Pleite sind plötzlich 473 Millionen Dollar weg

Eine Horrorwoche für Kryptoanhänger endet mit einer weiteren Hiobsbotschaft: Der FTX-Konzern, der einen der größten Handelsplätze für Digitalwährungen wie Bitcoin betreibt, ist pleite. Nun sollen Kryptoassets im Wert von rund 473 Millionen Dollar „unter verdächtigen Umständen“ verschoben worden sein.

Und ähnlich wie, wenn es zu von der Politik herbeigeführten Wirtschaftskrisen kommt, man sogleich von "Marktversagen" spricht, wird man hier wieder von den Schwächen der Blockchain etc. schwafeln. Obwohl alle genau wissen, dass kein digitales Versagen zur Katastrophe geführt hat sondern ein rein menschliches! TB

12.11.2022 

10:00 | Riesling zu FTX 

Wer sein Bargeld auf seiner Bank einzahlt, erhält dafür eine Forderung gegen die Bank. Dass sich diese Forderung gelegentlich in Luft auflöst, ist seit Lehman allgemein bekannt. Genauso verhält es sich, wenn man Kryptos bei einem Finanzunternehmen einzahlt. Auch hier kann sich die Forderung in Luft auflösen. Wer sein Bargeld aus der Hand gibt, vertraut Dritten. Wer seine Kryptos aus der Hand gibt, vertraut Dritten. Die Verwahrung von Kryptos durch Dritte ist natürlich möglich, nur kann man sich, bei der Begehung von derlei Dummheiten, unmöglich auf den oder die Bitcoinerfinder berufen.
Dazu nachfolgend zwei Zitate von Bitcoinerfinder „Satoshi“ aus 2008.

„Es hat sich ergeben, dass der Handel im Internet inzwischen fast vollständig darauf beruht, dass Finanzinstitute als zu vertrauende dritte Parteien dienen, um elektronische Zahlungen zu verarbeiten. Während dieses System für die meisten Transaktionen ausreichend gut funktioniert, leidet es nach wie vor unter den Schwächen eines Modells, das auf Vertrauen beruht.“ 

„Eine reine Peer-to-Peer-Version eines elektronischen Zahlungsverfahrens würde es ermöglichen, dass Online-Zahlungen von einer Partei direkt an eine andere gesendet werden, ohne über ein Finanzinstitut zu gehen.“

08:52 | Leser-Kommentar zu FTX

SCAM BANKRUN-FRAUD. [Sam Bankman-Fried] SO heisst der Knabe richtig.
Ob ihr es glaubt, oder nicht: BTC kratzt das Treiben all dieser Narren nicht. Wir sprechen uns 2024 ...

11.11.2022

17:25 | zerohedge: FTX Files For Bankruptcy, Sam Bankman-Fried Resigns As CEO

Wie allgemein erwartet, hat FTX - das nach dem größten Betrug in der Kryptogeschichte eindeutig zahlungsunfähig war - Konkurs angemeldet, und sein bald inhaftierter Chef Sam Bankman-Fried, auch bekannt als "der JPMorgan seiner Generation", ist als CEO zurückgetreten. SBF wird durch John J. Ray, III - den Anwalt, der bei der Sanierung von Enron half - als neuen CEO ersetzt. Ziemlich passend.
Neben FTX haben ca. 130 weitere verbundene Unternehmen (zusammen die "FTX-Gruppe") ein freiwilliges Verfahren gemäß Chap. Moment, 130? Ja, wie das folgende Organigramm zeigt, ist das vielleicht konservativ.

Die ersten Hütten der Digischürfer beginnen zu fallen und Verhaftungen stehen an!? Die Realität erreicht offenbar die Zocker-Paradise... OF

18:56 | Leser-Kommentar
Ja, ja das new Money, super sicher, nicht unendlich vermehrbar. Kann auf länger Sicht nur steigen.

Ist eine andere größte Chance aller Zeiten. Man "muss" in allen Dingen dem Zeitgeist folgen, sonst wir man angegeblich erschlagen - und kann nur ein Loser sein ? Und alle sprechen davon, es eine Währung.
Ja, genau - wie FiatMoney, nur ohne greifbaren Geldschein. Der Schein steckt virtuell in S-Ph. o.ä. Doch wie heisst es so schön - "Bei uns platzt keine Währung, wir drucken bis zum Untergang. Denn was nützt mir eine Begrenzung, wenn Wert sich wie eine Stuka benimmt, deren Stutzkampfbremse, defekt ist ? Und man noch mit viel Glück sagen kann, das der Krypto nicht ungespitzt im Boden seinen Wert gänzlich verliert ?! "Es gibt eine Lady, die glaubt, alles, was glitzert, ist Gold. Und sie kauft eine Treppe zum Himmel. Wenn sie ankommt, sie weiß, Sind die Läden auch verwaist reicht ein Wort und sie bekommt, wofür sie kam..."

Not Money, werter Leser! OF

19:02 | Leser-Kommentar
Das ist ja ein tolles "digitales Gold". Das reinste Ponzi-Betrugssystem seit Auflage. Erkennt man auch daran, dass in der Werbung überall das Bitcoin-"B" auf einer Goldmünze "geprägt" erscheint, um die Werthaltigkeit, wie beim echtem Gold, bei dieser digitalen Tulpenzwiebel zu suggerieren. Als strategischer und investigativer Investor kann man sowas nur ablehnen, von Anfang an! Da schürfe ich lieber weiterhin echtes Gold, z.B. beim o.g. und sehr empfehlenswerten Werbetreibenden dieser Homepage.

Danke für die freundliche Empfehlung, werter Leser! Die Rettungsboote seien mit ihnen. OF

19:06 | Leser-Kommentar
Interessante Info, in Crypto Foren wird jetzt die Zugehörigkeit von Sam Bankman zu Schwabs WEF diskutiert. Was läuft da im Hintergrund ab? Haben Bachheimer Leser weitere Infos?

19:47 | Leser-Kommentar
Der jetzt zurück getretene Gründer von FTX (Sam Bankman-Fried) war der zweitgrößte Spender von Jo Biden für die Presidentenwahl 2020. Er gab 5 Millionen Dollar an Jo Biden und 36 Millionen Dollar an Biden's politische Organisationen, aber immherhin auch $100,000 an Republikaner. Für die MIdeterms diese Woche gab er 55 Millionen an die Demokraten, zuammen also mindestens $96 Millionen an Jo Biden's Partei.
Klar, dass sich die Bankaufsicht bei FTX zurückgehalten hat. Auffallend ist auch, dass die Pleite von FTX einen Tag nach den Midterms bekannt wurde.
Inside the epic crypto collapse of FTX—and how it hurts Tom Brady, Steph Curry and Joe Biden (link)

Na da schau einer an...! Jetzt wo der Waschautomat im Osten für div. Finanzierungen nimmer zur Verfügung steht, geht's auch den eigenen Leuten an den Kragen!? OF

20:03 | Die US-Korresponentin zu 19:03
Blockchain
https://www.weforum.org/videos/davos-annual-meeting-2022-the-future-of-crypto-the-view-from-miami-original
Weltwirtschaftsforum (WEF) 2022: So viel Bitcoin steckt in Davos

 

10.11.2022

12:28 | Die Presse: Bitcoin fällt auf niedrigsten Stand seit 2020

Die Kryptomärkte sind nach dem Kurseinbruch am Vortag erneut deutlich unter Druck geraten. Der Bitcoin als marktgrößte und älteste Digitalwährung fiel am Mittwoch unter 17.000 US-Dollar. Mit 16.941 Dollar erreichte er den niedrigsten Stand seit zwei Jahren. Am Morgen hatte er noch zeitweise mehr als 18.000 Dollar gekostet. Auch andere Kryptowährungen wie Ether wurden nach unten gezogen.

Nach einer kurzen Verschnaufspause setzt sich die Talfahrt der Kryptos fort. Eines ist sicher: Viele ähnlichgelagerte Skandale wird sich die Kryptobranche nicht mehr leisten können. Ist das Vertrauen in die Anlageklasse erst einmal gebrochen, sind die Kryptos jedenfalls auf längere Zeit hin tot. Im Jahresvergleich ist Bitcoin übrigens mit fast 75% im Minus. Dagegen sind die -8% bei Gold auf USD-Basis völlig vernachlässigbar. AÖ

10:57 | zh: Bankman-Fried Had Described Crypto As Ponzi Scheme Just Months Ago

Im Sommer war ich fassungslos, als mir ein Freund ein Interview mit dem FTX-CEO und Krypto-Milliardär Sam Bankman-Fried schickte, das ich zuvor noch nie gesehen hatte. In dem Interview gab Sam, der, wie ich kürzlich feststellte, mehr über das Innenleben des Defi-/Krypto-Raums weiß als jeder andere, im Grunde zu, dass die Krypto-Kreditvergabe ein riesiges Schneeballsystem ist.

09.11.2022

12:02 | Der Dipl.- Ing. zu 12:04 gestern

Binance, the world’s largest cryptocurrency firm, has reached a deal with Sam Bankman-Fried’s FTX to buy the rival crypto exchange for an undisclosed amount, rescuing the company from a liquidity crisis.

Das könnte der Hintergrund zu der Frage, ob FTX insolvent ist, sein ..

12:35 | Lesekommentar ebenfalls zu gestern 12:04
https://de.investing.com/news/cryptocurrency-news/solana-ftxrettung-droht-zu-scheitern--krise-hat-erst-begonnen--kryptoeiszeit-naht-2325431

Ich bin mal gespannt, ob da noch ein "rette sich wer noch kann" kommt, ohne Rücksicht auf Verluste ???Ich bin mal gespannt, ob da noch ein "rette sich wer noch kann" kommt, ohne Rücksicht auf Verluste ???

08.11.2022

12:04 | Blocktrainer: Ist FTX insolvent? Gerüchte um bekannte Krypto-Börse verbreiten sich!

Der Aufstieg von FTX in den vergangenen Jahren war beispiellos. Die Plattform wuchs neben Coinbase und Binance zu einer der weltweit größten Handelsplattformen und konnte im Jahr 2021 unter CEO Sam Bankman-Fried (SBF) einen Gewinn von über einer Milliarde US-Dollar erwirtschaften. Neben FTX leitete SBF bis Oktober letzten Jahres mit Alameda Research auch einen Krypto-Hedgefonds, welcher im Zuge des DeFi-Winters dieses Jahres und den Rettungsaktionen viel Aufmerksamkeit bekam. Nun stehen die Unternehmen von SBF aber zum ersten Mal unter Druck und die Gerüchte über eine mögliche Insolvenz von FTX nahmen in den letzten Tagen zu.

Wie ernst die Situation für FTX im Speziellen und den Kryptomarkt im Allgemeinen wirklich ist, wage ich, der ich vom Kryptomarkt nicht wirklich viel Ahnung habe, nicht zu beurteilen. Tiefrot sind aktuell allerdings die Zahlen für die Kryptos.  AÖ