13.11.2018

10:04 | Der Schwermetaller "Die Erde ein einziges Treibhaus?

ist die gesamte Atmosphäre der Erde ein Treibhausgas bzw. besser gesagt ein Treibhausgasgemisch? Der unabhängige schwedische Forscher Blair D Macdonald hat ganz aktuell eine Studie veröffentlicht mit dem Titel „Quantum Mechanics and Ramam Spectroscopy Refute Greenhouse Theory“. Damit packt er die Klimakirche so richtig an den Eiern. Zuvor noch ein paar Bemerkungen zum besseren Verständnis. Die Klimasekte behauptet, daß nur das Kohlendioxid ein aktives Treibhausgas sei und einen erheblichen Einfluss auf das Erdklima hätte. Ganz besonders gefährlich sei das durch menschliches Handeln emittierte Kohlendioxid. Das natürliche scheint nicht so schlimm zu sein. Welcher Mechanismus steckt hinter dem Temperatureinfluss des Kohlendioxids? Die Sonne sendet ein breites Spektrum elektromagnetischer Strahlung zur Erde. Ein Teil davon ist für uns sichtbar. Andere Teile des Spektrums dagegen nicht: Ultraviolett- und Infrarotstrahlung. Letztere ist uns als Wärmestrahlung bekannt. Kohlendioxid kann mit ein paar Frequenzen der Infrarotstrahlung der Sonne in Wechselwirkung treten. Es nimmt die Energie auf, was die Atome des Kohlendioxidmoleküls in Schwingungen versetzt. Nach kurzer Zeit strahlt das Kohlendioxidmolekül die aufgenommene Energie allerdings wieder als Infrarotstrahlung ab und zwar nicht nur in Richtung Erde sondern auch in Richtung Weltall. Auf dieser Eigenschaft des Kohlendioxids begründet die Klimasekte ihre Behauptung Kohlendioxid ist ein Treibhausgas und je mehr davon in der Atmosphäre ist (Verbrennung fossiler Energieträger) desto wärmer wird es auf der Erde. Die Wechselwirkung des Kohlendioxids mit Infrarotstrahlung kann man mit einem Infrarotspektrometer nachweisen. Nun besteht die Atmosphäre der Erde aber zu 99 % aus zwei anderen Gasen: 78 % Stickstoff und 21 % Sauerstoff. Die Klimakirche behauptet aber diese beiden Hauptkomponenten der Atmosphäre seien keine Treibhausgase. Stickstoff und Sauerstoff kann man mittels eines Infrarotspektrometers nicht nachweisen, da sie aufgrund des sogenannten Symmetrieverbots keine Signale liefern. Das könnte einen dazu verleiten anzunehmen, Stickstoff und Sauerstoff können nicht mit Infrarotstrahlung wechselwirken und sind deshalb keine Treibhausgase. Allerdings gibt es eine zur Infrarotspektroskopie komplementäre Messmethode, die Ramanspektroskopie, die ebenfalls im Infrarotbereich misst. Mit dieser Methode gelingt der Nachweis, daß Stickstoff und Sauerstoff sehr wohl infrarotaktiv sind und deshalb Treibhausgase sein können. Genau an dieser Stelle setzt die Arbeit des oben genannten Forschers an. Der Autor schreibt, daß die Behauptung Stickstoff und Sauerstoff seien keine Treibhausgase der Quantenmechanik und der Thermodynamik widerspricht, nach denen jede Materie oberhalb des absoluten Nullpunkts (ca. -273 °C) Infrarotstrahlung aussendet. Er konnte nachweisen, daß Stickstoff im Ramanspektrum zwei Signale zeigt, die quantenmechanisch vorhergesagt wurden. Diese beiden Signale liegen ebenfalls im Infrarotbereich. Auch Sauerstoff ist im Ramanspektrum sichtbar. Nach meinem bescheidenen naturwissenschaftlichen Kenntnisstand hat der Autor absolut recht. Dies bedeutet, daß nicht nur das Spurengas Kohlendioxid ein Treibhausgas ist sondern die komplette Atmosphäre. Deshalb ist der Einfluss des Kohlendioxids auch vernachlässigbar, sofern es überhaupt einen hat. Die Behauptung der Klimakirche, daß nur Kohlendioxid die Temperatur der Erde bestimmt ist damit nicht mehr haltbar, die Klimakirche kann einpacken.

18:50 | Leser-Ergänzung zum Schwermetaller
In Ergänzung zu Schwermetallers Beitrag von 10:04 Uhr sei noch auf den sehr viel schlimmeren Wasserdampf als Treibhaus verursachende Substanz
erinnert. Den CO2-Kram hat man uns glauben machen, beim in der Tat wirklich viel schlimmeren Wasserdampf hat man es bislang nicht versucht. Obwohl, dann könnten die Bankster den Energieerzeugern auch noch Wasserdampf-Emissionszertifikate verhökern...

12.11.2018

08:08 | futurezone: Effiziente Landwirtschaft: Kleine Roboter statt Traktoren

Ein britisches Start-up will Traktoren mit kleinen, vielfältig einsetzbaren Robotern ersetzen.

10:08 | Der Schwermetaller
kleine Roboter in der Landwirtschaft sollen also Traktoren ersetzen und die Landwirtschaft effizienter machen. In diesem Start-up Unternehmen ist scheinbar niemand, der schon einmal in der Landwirtschaft gearbeitet hat. Die wichtigste Tätigkeit ist die Bodenbearbeitung um ein optimales Ernteergebnis zu erzielen. Dazu gehört das sogenannte Ackern, bei dem der Boden nicht nur aufgelockert sondern auch umgedreht wird, d.h. die untere Schicht nach oben und die obere Schicht mit Pflanzenresten nach unten. Dazu braucht man entsprechend schweres Arbeitsgerät um in einer vernünftigen Zeit, bei möglichst niedrigem Dieselverbrauch eine möglichst große Fläche zu bearbeiten. Mit dem 250 kg schweren Maschinchen des im Artikel beschriebenen Unternehmens kann man nicht einmal eine Pflugschare durch den Boden ziehen. Ich habe 30 Jahre nebenher in der Landwirtschaft gearbeitet und dabei tausende von Stunden auf Traktoren verbracht bei allen Arten der Bodenbearbeitung. Dabei habe ich die Zeit erlebt als die Traktoren immer größer wurden und die Bodenbearbeitungsgeräte (z.B. Pflug, Egge) ebenfalls. Die Bearbeitungszeiten wurden dabei immer kürzer. Die im Artikel behauptete Bodenverdichtung war ebenfalls kein Problem. Wenn man weiß, wie man den Boden richtig bearbeitet wird er nicht unnötig verdichtet. Das würde man am Ernteertrag sofort merken. Die zunehmende Größe der Traktoren erlaubte es auch mehrere Arbeitsgänge zu kombinieren, da es möglich wurde vorne und hinten am Traktor Arbeitsgeräte zu befestigen. Das machte die Sache noch viel effizienter. Mit der Maschine des Start-ups kann man vielleicht Löwenzahn zählen, mehr aber auch nicht.

11.11.2018

08:58 | dailymail: Staring at boobs is just one of six easy ways men can live longer

It is the secret we are all trying to unlock — how to live long and happy lives. Science has found the key to success — for men, anyway.

Einige in der Redaktion werden alt, sehr, sehr alt! TB

10.11.2018

12:08 | krone: 3-m-Python beißt Mann beim Pinkeln in den Penis

Eine äußerst unangenehme Erfahrung hat der Thailänder Toedsak Kaewpangpan auf dem stillen Örtchen gemacht. In der Toilette seines Hauses in Bangkok wurde der 45-Jährige beim Pinkeln von einer drei Meter langen Schlange in den Penis gebissen.

Tz, tz, tz - Thailand. So ein Zusammentreffen hätte in der Steiermark mit einer leicht anderen Schlagzeile geendet! TB

09.11.2018

11:57 | chip: Viele Deutsche essen sie zum Frühstück: Nuss-Nougat-Creme fällt in aktuellem Test knallhart durch

Kommentar des Einsenders
Mineralöl, Leberschädigende Stoffe, Krebserregende Substanzen, eigentlich sollte das Gesundheitsminsiterium diese Nuss-Nougat Cremes verbieten aber dort abeiten wohl nur Schnarchnasen.

12:44 | H. Lohse
Gesundheitsministerium, welch ein Begriff, -die Welt steht Kopf und viele haben es bis heute nicht realisiert. Wir werden mit Nachrichten versorgt, wonach wir uns zu "richten" haben. Es ist unser aufrechter Gang, welcher uns vom Tier unterscheidet. Bei der Masse Mensch darf man daher auch nicht mehr erwarten, -viele schauen eben nur so aus.
Es ist das Palmfett und die Palmitinsäure welche den Körper "zersetzt", -es ist die Gier nach Profit um jeden Preis, es sind die multinationalen Konzerne, welche in "Monsanto`s & Bayer" Küchen ihre synthetischen "Nachahmer" Produkte als hochwertige Nahrungsmittel der Masse Mensch suggerieren. Lebensmittel werden so schnell zu "Todesmittel", -im Besten aller Fälle bekommen wir nur noch "Füllstoffe". Schaut man sich aufmerksam die "aufgeblasenen" Kreaturen unter uns an:
dumm, dreist, doof und fett dazu, -wo bleibt da noch Platz für`s Hirn, -der Rest wird nun bals über G5 entmündigt. Wer freiwillig seine Verantwortung abgibt, ein Leben in der Komfort-Zone bevorzugt, der darf sich am Ende nicht darüber beschweren, wenn "Andere" für ihn denken. Ein Schelm, -wer Böses denkt.


10:01
 | memon: WLAN & Mobilfunk – kein Problem für Sie? Lifestyle-Magazin Natürlich Gesund 48 klärt auf

Es gibt genügend schlechte Nachrichten auf dieser Welt – da braucht es nicht noch einen erschreckenden Artikel mehr über die Bedrohung durch Hochfrequenzstrahlung. Oder gerade doch? Betrifft Sie die drastische Erhöhung der Frequenzen im Bereich der uns umgebenen Hochfrequenzstrahlung?

Dazu passend - zeitenschrift: 5G-Mobilfunk: Globaler Mikrowellenherd ohne entrinnen! TB

08.11.2018

15:58 | Der Schwermetaller "Das Eisschild Grönlands"

nachdem die Klimawandelhysteriker gerne Horrorszenarien über das Eisschild Grönlands von sich geben, lohnt sich ein Blick in den Kühlschrank der Erde. Jedes Jahr zum Ende der Schmelzsaison wird von Wissenschaftlern des Danish Metereological Institute und dem Polar Portal über den Zustand des Eisschildes berichtet. Man verwendet dabei ein Wettervorhersage-Modell kombiniert mit einem Modell, welches das Schmelzen von Schnee und Eis berechnet. Daraus wird dann das sogenannte Oberflächen-Massenbudget (SMB) ermittelt. Dieses berücksichtigt das Gleichgewicht zwischen Schnee, der dem Eis hinzugefügt wird und schmelzendem Schnee und Gletschereis, das in den Ozean abfließt. Der Abbruch (Kalben) von Eisbergen an der Gletscherzunge wird bei diesem Modell nicht berücksichtigt und wird anderweitig in die Eisbilanz einbezogen. Für dieses Jahr wurde ein SMB von 517 Milliarden Tonnen ermittelt, was 150 Milliarden Tonnen über dem Mittel der Jahre 1981 bis 2010 liegt. Im Gegensatz dazu wurde für die Saison 2011/2012 das geringste SMB mit gerade einmal 38 Milliarden Tonnen berechnet. Das zeigt die große Variabilität des Eisschildes von einem Jahr zum anderen. Von 2003 bis 2011 war es zu einem Eisverlust auf Grönland gekommen, der im Mittel 234 Milliarden Tonnen pro Jahr ausmachte. Der Trend scheint sich gemäß den aktuellen Zahlen wieder zu einer Massenzunahme zu drehen. Sobald die Daten des GRACE-Satelliten vorliegen ergibt sich ein genaues Bild der Massenbilanz, da diese Daten das Kalben und Schmelzen am Grund des Eisschildes enthalten.

07.11.2018

19:23 | bin: 5G in action: sparrows fall dead from the roof

The mega network for mobile telephony, popularly called 5G, is currently being rolled out. However, there seems to be a horror scenario to play, because there is animal death in the vicinity of deployed 5G masts and transmitting towers … An example of this 5G mast on the corner of the Hoefkade in The Hague, is on the roof from HS telecenter a new 5G mast, low on the roof, but hardly visible. This antenna is not yet visible in the Antenna register.

06.11.2018

13:06 | tagesspiegel: Wenn ökologischer Wahnsinn den Weltfrieden bedroht

Ökologisches Bewusstsein und pazifistische Gesinnung, das sind bisher zwei Grundpfeiler der Grünen. Und auch der meisten Grünen-Wähler.Als abschreckende Beispiele gelten für sie (und andere) die Interventionen und Interventionskriege, die in der jüngeren Vergangenheit direkt oder indirekt ums Öl geführt wurden.

05.11.2018

14:00 | t-online: Gefährliches West-Nil-Virus breitet sich in Europa aus

Lange brachten nur Fernreisende die West-Nil-Viren nach Europa, inzwischen hat der Erreger den Sprung nach Südeuropa geschafft. Nun ist er auch in Deutschland angekommen – in Vögeln.

In und nicht durchs? TB

14:39 | Leser-Kommentar
Der Artikel ist voll (böse Nazi-Telekom.de) kraß rassistisch, weil z.B. eine deutchsprachige Minderheit ausgegrenzt wird: Österreich ...

Na, das passt schon so. Außerdem: polit-verstandesmässig bilden wir Österreicher eh die Mehrheit! TB

11:16 | querdenkende: Tablettenabhängigkeit Indiz unserer hektischen Welt

An Symptomen herumdoktern, bringt überhaupt nichts, wie eigentlich bekannt sein sollte. Andererseits neigt Mensch leider schnell dazu, sich in vielerlei Hinsicht blenden zu lassen. Der Glamour einer heilen Welt, die ohnehin nur für die wenigsten Wirklichkeit wird, sorgt für die nötige Ablenkung vom wesentlichen.

04.11.2018

10:30 | agv: Windkraft – das gewaltigste Naturzerstörungswerk seit 200 Jahren

Anders als zu Zeiten von Heinrich Heine braucht man heute gar nicht mehr bis an die deutsche Grenze zu kommen, damit einem ganz seltsam zumute wird. Schon von weitem kann man dem schmerzlichen Anblick der Sperrriegel von gigantischen Windrädern, die die ehemaligen Wälder des Landes in Industrielandschaften verwandelt haben, nicht entgehen. Selbst im Bereich des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks nicht. Schon die Kinder der Wanderer in der Kleinen Luxemburger Schweiz wissen sofort: "Dort ist Deutschland!"

Bei Verbänden bin ich ja immer skeptisch (s. dt. Industriellenverband). Abe die Veröffentlichungen des Deutschen Arbeitgeberverbandes sind stets eine nähere Betrachtung wert - so wie diese! TB

10:20 | legitim: WTF - Behörden bestätigen, dass Masern von geimpften Kindern verbreitet werden !!!

Neulich kam aus, dass sich geimpfte Menschen nicht nur mit Masern infizieren können, sondern auch ansteckend sind. Dies widerlegt die allgemeine Annahme, dass die Verabreichung mehrerer MMR-Dosen wirksam vor Masern und Epidemien schützen.

03.11.2018

13:24 | sputnik: „Absonderlich“: Ufos über Österreich – Hirngespinste? Außerirdische? Geheime Mächte?

Mysteriöse Lichter am Himmel und seltsame Erscheinungen über den Wolken: Das Phänomen der Ufos macht auch vor Österreich nicht halt. „Knittelfeld in der Steiermark ist ein absoluter Ufo-Hotspot“, sagt Tarek Al-Ubaidi aus Graz in einem Sputnik-Interview.

Keine Sorge, das war nur ich. Meine Mutter ist in der Steiermark operiert worden und ich bin jetzt seit einigen Tagen da! Die Sichtungen sind nächtlicher Natur, wenn ich meine Vergangenheit suche und werden am Sonntag verschwinden - könnten aber Di - Do wieder auftauchen! TB

18:42 | Leser-Kommentar
Die im Artikel genannten UFOlogen scheinen noch ganz am Anfang ihrer Forschung zu stehen. Der kanadische Astro-Physiker Hugh Ross dürfte da schon wesentlich weiter sein:
The rUFO Hypothesis: https://www.youtube.com/user/rUFOhypothesis/videos?view=0&flow=grid&sort=da
While the vast majority of UFO sightings have natural causes, a residual number seem to defy explanation. What are these "residual" UFOs? Stand to Reason President Greg Koukl leads a discussion with Mark Clark (national security expert) and Reasons to Believe scholars Hugh Ross (astronomer) and Kenneth Samples (philosopher-theologian), examining popular UFO theories and developing their own explanatory hypothesis.
Das dazugehörige Buch: Lights in the Sky & Little Green Men: A Rational Christian Look at UFOs and Extraterrestrials
http://shop.reasons.org/product/251/lights-in-the-sky-and-little-green-men


09:52
 | contra-mag: Die nächste Generation der Kriegsführung: Gentechnisch veränderte Viren

Gentechnisch hergestellte Viren könnten die nächste Generation der Kriegsführung werden. Tödliche Viren, die in Laboren modifiziert wurden, könnten freigesetzt werden, wodurch ganze Gemeinschaften von Menschen eliminiert werden.