13.04.2021

20:04 | Der Bondaffe: Gymnasium im oberbayerischen Miesbach am Durchdrehen

Ich kann nicht mehr lauter Lachen. An den Schulen sind sie am Durchdrehen. Je weiter nach oben man in der Bildungskette blickt, desto durchgedrehter die "Maßnahmen".
Hier also eine Maßnahme des Staatlichen Gymnasiums Miesbach zu den Selbsttestungen. Man schnalle sich auf dem Stuhl fest bis man zur folgenden Formulierung kommt: "Für die künftigen Testtage bitten wir Sie, Ihren Kindern vielleicht eine Wäscheklammer mit-zugeben, damit die Teströhrchen mit der Pufferlösung noch sicherer auf den Tischen fixiert werden können."
Da frage ich mich, wie es denn im Oberstufen-Oberstübchen aussieht? Man bittet "WÄSCHEKLAMMERN mitzugeben....noch sicherer (das heißt wahrscheinlich stabiler) fixiert werden können." Da fällt mir Heinz Rühmann in der "Feuerzangenbowle" ein, als er vor der schädlichen Auswirkungen des ALLLOOHOOLLS in der Oberprima warnt.
Jetzt also Wäscheklammern. Farbe wahrscheinlich GRÜN, aus Holz und nicht aus Plastik, ohne schädliche Zusätze. Ich frage nur eins: Wann schließt man diese Miesbacher Irrenanstalt?

gymMiesbach

20:21 | Monaco
das Schreiben verfaßt von Wolfgang Thoma.....so kann man nur hoffen, daß es ein Enkel von Ludwig Thoma ist und seine satirischen Gene geerbt hat.....

19:56 | FR: Corona-Forschung: Geimpfte infizieren sich öfter mit südafrikanischer Variante als Ungeimpfte

Eine Corona-Studie aus Israel legt den Verdacht nahe, dass Impfstoffe nicht mehr richtig gegen die Corona-Variante B.1.351 wirken. Greift der Mechanismus der Antigenerbsünde?

Leser-Kommentar
Läßt die Wirkung der Impfstoffe nach? Schlechte Nachrichten aus Israel.

No comment. Die Frage zum Schluss sagt im Grund alles aus! OF

18:17 | Schattenkabinett: Faktencheck Gesundheitsamt: Ein Insider packt aus

„Je mehr getestet wurde, desto höher stiegen die Zahlen.“ Wieviel Testzyklen, bei hohen CT-Werten Quarantäne anfechten, bei 80% der Tests kein CT-Wert angegeben!!!! Bedeutet: 80% der „Fälle“ könnten aus der Liste gestrichen werden, weil damit die Infektion nicht korrekt nachgewiesen ist. Symptome wurden erfasst! ABER… Selbst in der Winterzeit waren von den positiv Getesteten 60 – 70% OHNE Symptome.

Der Ketzer
Damit wird klar: Es ist ein GröBaZ… ein größter Betrug aller Zeiten, wenn man an die katastrophalen Auswirkungen auf die Bürger und auf die Wirtschaft denkt. Sie zählen einfach die SYMPTOMLOSEN zu den Infizierten, ganz schön viel frech. Den Gesundheitsämtern vor Ort sollten die davon betroffenen zugesperrten Unternehmer, Veranstalter mit behördlich abgesagten Veranstaltungen und brotlos gemachte Künstler tatsächlich mal gerichtlich auf den Zahn fühlen. Der Achillesferse von Merkels Notbremsensystem, also den Gesundheitsämtern, sollte schnellstmöglich der Stecker gezogen werden.

17:06 | Bild: US-Behörden empfehlen Impfstopp - 230 000 Dosen in Deutschland eingetroffen

In der Europäischen Union wird das Vakzin (Besonderheit: muss nur einmal gespritzt werden) seit Montag ausgeliefert. So trafen am Dienstag kurz nach 14 Uhr 230 000 Dosen im Verteilzentrum der Bundeswehr in Quakenbrück (Landkreis Osnabrück) ein.

Diese ganze Impfthematik innerhalb der EU entwickelt sich mittlerweile zu einem Kasperletheater der Sonderklasse! Es kennt sich scheinbar niemand mehr aus, täglich überwerfen sich die transatlantischen Meldungen über gut/schlecht/geht gar nicht, einmal spritzen gut, einmal geht nicht, dort Verbote, da Zulassungen, Chaos rund um AZ, vermeintliche Verträge mit Russland....!? Hochbezahlter Kindergarten. OF

18:31 | Dipl.-Ing. zum grünen Kommentar von OF
Neneneeee, werter Ober-Förster, Einspruch!!!!! Das ist kein hochbezahlter Kindergarten, sondern ein unersättlicher, korrupter Selbstbedienungsladen … kriminelle Vereinigung?

18:47 | Leser-Kommentar
Das muß man erst mal im Innenohr und anliegenden neuronalen Strukturen zergehen lassen: „Auftreten von Thrombosen bei 6(sechs) Personen bei 6,8 Millionen verabreichten Impfstoffdosen“.
Im Jahr wird ca. einer von einer Million Menschen vom Blitz erschlagen. Ich finde, man sollte endlich mal etwas gegen diese gefährlichen Blitze unternehmen. Warum tut da keiner was?

Werter Leser! Bloß trau ich in Zeiten wie diesen keiner einzigen Zahl mehr. Dass sich seit Impfstart im Jänner die Meldungen bei der EMA verfünffachten (durchsch. 10-11tsd/Monat auf 55tsd) und das Thema Thrombosen nachträglich herausgestrichen wurde zeigt, dass es schon einen driftigeren Grund geben muss als nur 6 Fälle!? OF

16:50 | Leser-Zuschrift: Wenn es eine Testpflicht geben würde

Kolloidales Silber in der Sprühflasche kurz vor dem testen in die Nase und in den Mund-Rachenraum sprühen. Kolloidales Silber tötet Bakterien und Viren.
Bei Wikipedia heißt es:
Die starke antimikrobielle Wirksamkeit von Nanosilber wird mit dessen Fähigkeit in Verbindung gebracht, Zellwände und Zellmembranen durchdringen zu können und im Zellinnern zu wirken. In vitro wirkt kolloidales Silber auch gegen Viren, indem sich Nanosilberpartikel an deren Oberfläche binden und die Bindung der Viren an Wirtszellen unterdrücken.

19:12 | Leser-Kommentar
Werter Leser sehr interesant. Das ist so ähnlich, als würde ich sagen, bei gewissen Events, hab immer eine BW-Verbandspäcken gegen Schussverletzungen dabei. Inzwischen kann man ohne Zweifel sagen, wenn wir uns das als Volk gefallen lassen, haben wir es nicht anders verdient. Oder anders ausgedrückt, wenn, wir die Realität erlauben und das geht von Oben bis ganz unten, was beschweren wir uns ?
Alle machen mit, Verbände, Vereine, Gewerkschaften, Arbeitgeber, Arbeitnehmen, Betriebsräte usw. usw. Es ist halt, wie es ist.
Massenbewusstsein erschafft Realität. Der Rest sind nur schwarze Schafe, die man schon klein kriegen wird. Wenn es im Universum ein Patent auf Dummheit und Unbewusstheit gäbe, käme es sicherlich vom Planeten Erde. Ich bin sowas, ich kann es gar nicht mehr in Worte fassen.

16:35 | metropolnews: Ludwigshafen: 3. Schilderaktion in der Industriestraße

LUDWIGSHAFEN – Zum 3. Mal wurde in der Industriestraße in Ludwigshafen eine Schilderaktion durchgeführt, diesmal unter dem Motto „Stopp den Lockdown“
Anlass für diese Aktionen sind die mittlerweile kaum noch nachvollziehbaren und unverhältnismäßigen Dauer-Lockdown Maßnahmen in Deutschland. Ganz besonders hart trifft es weiterhin die Kinder.

Der Schwermetaller
diese Aktion hat es verdient weiter verbreitet zu werden. Mal schauen, wann es Schergen des gegen die Bevölkerung Amok-laufenden Regierungsgesindels den Menschen verbieten, sich an den Straßenrand zu stellen.

14:12 | Leser-Beitrag:  Johnson & Johnson

Wegen Blutgerinnsel, die bei 6 Patienten zwei Wochen nach der Impfung auftraten, wurde der Johnson and Johnson Impfstoff jetzt in den USA vorerst gestoppt, um die Behandlung dieser Komplikationen zu entwickeln. Ein Patient starb. Laut CDC ist die Behandlung dieser Blutgerinnsel anders als bei "normalen" Gerinnseln. Es wurden in den USA ca 7 Millionen Dosen verabreicht. Der Impfstoff ist ein viraler Vector, dh. eine harmloses Virus, das das Covid Spike Protein herstellt.
Es scheint also möglicherweise doch Langzeit Nebenwirkungen zu geben, die sich eventuell bei bestimmten Personen (genetische Veranlagung, Vorerkrankung) schnell und schlimm auswirken. Bei normalen Personen könnte das durchaus dauern, man weiss es eben nicht ohne Langzeit Tests.

siehe:
Johnson & Johnson’s Janssen COVID-19 Vaccine Overview and Safety
US will temporarily halt use of Johnson & Johnson’s COVID-19 vaccine
FDA recommends pause of Johnson & Johnson COVID-19 vaccine after blood clot cases 

 

11:38 | acting-man.com: India’s Experiments with COVID-19

Der indische Premierminister Narendra Modi trat am 24. März 2020 im Fernsehen auf und verkündete eine sofortige landesweite Ausgangssperre, die an die Demonetarisierung im Jahr 2016 erinnert. Niemand durfte den Ort verlassen, an dem er oder sie sich gerade aufhielt. Alle Flüge, Züge (nach 167 Jahren ununterbrochenen Betriebs) und der Straßenverkehr kamen schreiend zum Stillstand.

Die Videos sind ziemlich verstörend, auch wenn Indien natürlich sehr groß ist. AÖ

10:30 | dailymail: Pentagon scientists reveal a microchip that senses COVID-19 in your body BEFORE you show symptoms and a filter that extracts the virus from blood

Wissenschaftler des Pentagons, die in einer geheimen Einheit arbeiten, die auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges eingerichtet wurde, haben einen Mikrochip entwickelt, der unter die Haut eingesetzt wird und eine COVID-19-Infektion erkennt, sowie einen revolutionären Filter, der das Virus aus dem Blut entfernen kann, wenn er an ein Dialysegerät angeschlossen wird.
Das Team der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) arbeitet seit Jahren daran, Pandemien zu verhindern und zu beenden.

Damit wäre das alte Chip-Gerücht dann auch ausgeräumt!? Doch scheinbar wußte man in US schon länger über cov19 Bescheid, denn so etwas läßt sich wohl kaum binnen ein paar Monate entwickeln!? OF

16:06 | Leser-Kommentar
Ja, werter OF, die Borg kommen ja aus USA ? Und Filter, wenn wir mal die Größe von Viren ausser Acht lassen. Würde das nicht heissen, das auch andere Viren dann ausgefiltert werden, die auf der gleichen Ebene sind von der Größe her. Und wie schafft es der Filter genau dieses Virus auszufiltern. Und was ist mit den Mutanten ? Und wer sagt denn, das der Virus ausschließlich im Blut sitzt, was soll das bringen wenn sich das Virus vermehren kann usw. Ist das Alientechnik und wie soll das weitergehen, für jedes Virus, einen neuen Chip unter die Haut. ? Sendet das Virus eine Kennung an den Chip, oder scannt der der Chip das Blut, den Körper. Und das alles auf Micro und Nanoebene ? Ein Labor im Chip, warum wird dann mit Stäbchen gearbeitet, wenn schon Chip rumliegt. Oder gehts darum den Chip inplatieren, wenn der Betreffende dann nicht spurt, wie bei einer Drohne, Fire and forget ? In welches Para-Universum hat es mich verschlagen.
"Die erste Glühlampe für elektrisches Licht stammt aus dem Jahr 1854. Erfunden hat sie angeblich der Deutsche Heinrich Göbel. Mehr als 20 Jahre später entwickelte der US-amerikanische Erfinder Thomas Alva Edison die bestehende Glühlampe weiter und verpasste ihr einen Schraubsockel." Und keine 6 Generationen a 30 Jahre weiter, werkeln wir schon auf der Nanoebene rum, schaffen es aber nicht eine Batterie mit guter Leistung zu entwickln und die Energieerzeugung ist noch Dampfmaschinen-Ebene. Wir haben das Atom bezwungen, doch der Strom braucht immer Dampf, ist an Leitungen gebunden usw. usw. In was für einer Matrix lauf ich rum ?

16:09 | Das Maiglöckli
aktueller Stand der staatlichen/privaten Fürsorge:
China: durchgängige Gesichtserkennung im öffentlichen Raum + social Bonus/Malus-System
Schweden: Eltern können ihre Kinder chippen lassen
`schland: C-Äp schon mehrfach angekündigt = morgen: Digital-Money; wer bezahlt wo, wieviel für was schon diskutiert - übermorgen: Kombination Digital-Money, social-Points, evtl. Chips für alle
möglich wahrscheinlich, nächste Woche: Chip mit wie o. g. + Malus-Pieks + Lebenszeit + Exitus
es gibt doch schon die äppelwotsch oder wie das ding heißt, mit der kann man mailen, tel., seine Herzfrequenz messen, übertragen, wotzäppen, etc. - heute schon, muß quasi nur noch dauerhaft inkorporiert werden...
es stehen uns fürsorgliche, moralisch integere um alle Freiheiten beraubte Zeiten bevor....

08:42 | Merkur:  Corona-Masken bei Kindern: Massive Nebenwirkungen festgestellt - Studie mit alarmierenden Ergebnissen

Im Kampf gegen Corona ist die Mund- und Nasenbedeckung ein wichtiges Instrument. Sie soll Menschen vor einer Infektion mit COVID-19 schützen und so die Ausbreitung der Pandemie eindämmen. Insbesondere Kinder sind durch das Tragen von medizinischen Masken gesundheitlich beeinträchtigt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie an der Universität Witten/Herdecke.
Corona-Masken beeinträchtigen Kinder körperlich und psychisch

Alleine für diese Erkenntnis einen Experten zu benötigen ... ist schon etwas traurig.  Man sollte jeden Gesundheitsminister einmal für eine Minute die Luft abdrehen und ihn zwingen zur lesen, rechnen und zu schreiben ..... dann wieder ein bisschen Luft und wieder alles von vorne.  TS

10:06 | Dipl.Ing.
Gute Idee, wertes Terror-Spätzle … das nennt man dann wohl in Anlehnung an GITMO „No-Air-Boarding“ … ich bin dafür die Abdrehphase (wo? Am Hals?!!) jedes Mal um ein paar Sekündchen zu verlängern! …

06:56 | ntv:  Resistente Mutanten auch in Deutschland denkbar

In Brasilien herrscht die Corona-Variante P.1, in Großbritannien ist es B.1.351. Könnten ähnliche Mutanten auch in Deutschland entstehen? Forscher des Leibniz-Instituts in Göttingen sagen: Ja.
Corona-Varianten, gegen die aktuelle Impfstoffe weniger oder gar nicht mehr wirken, können nach Einschätzung von Forschern auch in Deutschland entstehen. Das sei insbesondere dann möglich, wenn sich das Virus jetzt in der dritten Welle stark ausbreitet, erklärten Stefan Pöhlmann und Markus Hoffmann vom Leibniz-Institut für Primatenforschung in Göttingen.

Da wird es der sozialistischen Zahnfee ein Grinsen ins Gesicht hauen, dass die Schneidezähne klappern.  Deutschland mutiert und er darf dabei sein.  TS

09:02 | Leser-Kommentar  
Kenne das Thema nur vom hören sagen: wenn man Antibiotika nicht ausreichend verabreicht udgl., entstehen multiresistente Keime und machen das Antibiotikum unwirksam. Parallelen zu Impfung? Was passiert zwischen 1. Impfung und 2. Impfung... Erzeugen wir ein neues gefährlicheres Virus? Wenn in solchen Massen verteilt steigt doch die Wahrscheinlichkeit? ...
Was ist wenn man noch kein Corona hatte und keine basisantikörper vorhanden sind?  Ist diese Logik auf Viren anwendbar? (Schreiberling ist mechanisch und elektrisch versiert)  
Ps: Auch unsere Zeitepoche ist spannend :-)

12.04.2021

18:47 | jouwatch: Zu krank, zu feige, keine Zeit? Merkel sagt ihren AstraZeneca-Impftermin ab

Kanzlerin Angela Merkel hat es offenbar nicht so eilig mit der „rettenden“ Corona-Impfung. Ihren gestrigen Impftermin sagte sie kurzerhand ab. Möglicher Grund: Terminprobleme. Wer’s glaubt…

Die Leseratte
Angeblich hatte Angela Merkel einen Impftermin - und hat ihn abgesagt. Im Angebot war Astra. Ich sag dazu jetzt nichts.

18:44 | Nukleus - Coronaopfer

Krankenhaus hier in der Nähe hat 8 Intensivbetten und man hat die Kapa
auf 12 erweitert. Jetzt steht in der Presse, ALLE vorhandenen 6 Betten
in der Intensiv sind belegt mit Coronaopfern. Fazit: Lügenpresse und
Lügenkrankenhaus.

Baumarktkette führt jetzt 2 mal die Woche den Coronaopfer - Test ein.
Einen Test stellt die Firma bereit und den anderen Test darfste
freundlichst von der Firma erwerben. Mitarbeiter fressen die Kröte.
Fazit: ....Leute, mir fehlen die Worte hier zum Fazit.

In der Familie, Frau 62 Jahre - Coronaopfer also PCR positiv mit
Symptomen. War mit den Nerven am Ende, vor allem wegen ihrer Mutter die
Ciclosporin (Immunsuppressiva) einnimmt und von ihr gepflegt wird. Und
tatsächlich, leichte Symptome auch bei der Mutter nach 4 Tagen. 2
psychologische Gespräche mit den Damen und man kann durchaus sagen, am
nächsten Tag waren beide wieder fast gesund. Die Panikmache funktioniert
wunderbar und verursacht mehr Schaden, als der eher milde
Krankheitsverlauf. Beide nur sehr moderates Übergewicht und beide
supplementieren mit Vitamin D und OPC.

Selber wurde ich auch zum Coronaopfer, da ich um ein anderes Coronaopfer
herumschlawänzelte. Und man kann sagen, man holt sich das Zeug recht
schnell. Und auch bei mir saß die Angst etwas in den Knochen, ließt 2
Trainings ausfallen. Ich musste am Tag 10-12 mal niesen und alle anderen
Symptome waren psychisch bedingt. Dann waren ja die zwei Damen aus der
Familie betroffen und ich versuchte mich wieder anzustecken, trainierte
sehr hart deswegen und war viel mit den beiden Damen zusammen. Obwohl
mein Immunsystem wegen dem Training angeschlagen war, kam es zu keiner
weiteren Ansteckung.

Für mich steht fest, das ist eine riesige Massenpsychose, welche mich
auch an den Eiern hatte. Man kann sich davor kaum selber schützen, nur
die eigene Erfahrung schafft hier die Erkenntnis. Diese Psychose hat
auch das medizinische Personal erwischt und so geht ein großer Teil der
Todesfälle auf deren Konto. Das ist eine Massenhypnose und die haben die
Leute durch unterbewusste Überreaktionen "umgebracht". Jetzt können von
mir aus die Mediziner wieder Nasenbluten bekommen, sie sollten sich
ihrem Stresslevel mal bewusst werden, dem sie die ganze Zeit ausgesetzt
waren und immer noch sind. Alleine die Tatsache, es gibt keine
Medikamente gegen Viren und was es so angeblich gibt, ist reine
Augenwischerei.

14:15 | ntv:  Ist Asthmaspray neue Geheimwaffe gegen Covid-19?

Bei der Suche nach einem wirksamen Medikament gegen Covid-19 ist den Forschern bisher noch nicht der entscheidende Durchbruch gelungen. Nun legt eine britische Studie nahe, dass Asthmaspray helfen kann. Ein Asthma-Medikament könnte bei Covid-19-Erkrankungen helfen. Zu diesem Schluss kommen britische Forscher in einer Studie, die im Fachmagazin "The Lancet" veröffentlicht wurde. Den Initiatoren der Studie war schon vor einem Jahr aufgefallen, dass unter den chinesischen Covid-19-Patienten nur sehr wenige mit chronischen Atemwegserkrankungen waren.

... das Mittel hilft natürlich nur bei Hausarrest.  TS

15:15 | Dipl.Ing.
Also, unserem Klabauterbach gefällt das sehr gut, er ist richtig begeistert: Asthma-Spray: Lauterbach spricht von "Game Changer" im Kampf gegen Long-Covid (rtl.de)
... wahrscheinlich hat die Studie auch ergeben, dass beim Sprayen … als Nebenerfolg .. auch die Zahnfäule beseitigt wird und man sich den Gang zum Zahnarzt sparen kann!

16:34 | Leser-Kommentar
Könnte es vielleicht sein das die intravenöse Zwangsimpfung in der Realität auf so viel Widerstand stößt das die Kabballe gezwungen ist Ihre Strategie zu ändern und diesen "Welcherscheixxauchimmerdadrinnist" jetzt versucht mittels Spray in die Menschen reinzubekommen? Schon allein das der Lauterbach damit kommt, da muss bei jedem denkenden Menschen ja augenblich eine rote Alarmglocke angehen! Die Akzeptanz eines selbst anwendbaren Sprays wird natürlich enorm viel höher sein als bei einer impfung, so könnte es klappen fast alle Menschen mit diesem "Welcherscheixxauchimmerdadrinnist" zu kontaminieren: siehe auch hier: https://www.nordbayern.de/panorama/mit-nasenspray-gegen-corona-forschung-zu-neuem-impfstoff-schreitet-voran-1.10972898
PS: Bei uns im Konzern haben sich aktuell nur rund 40% der Mitarbeiter zur Impfung angemeldet, das könnte für die Kaballe zu wenig sein um das Spiel weiter zu treiben!

16:57 | Das Maiglöckli zum Kommentar von 16:34
Der Wrikstoff um den es dabei geht heißt "Salbutamol". Es ist ein bewährter Wirkstoff gegen Asthma, allergische Reaktionen der Atemwege wie bsp. Pollenallergie, etc. Bitte guckeln. Es gibt ihn schon "ewig".

18:05 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:34
Werter Leser, für mich gibt da ein paar Hürden. Weil ja oft angenommen wird, das die Impfung eigentlich einen andern Zweck dient, Macht zu erlangen und das Massenbewusstsein gefügig zu machen bzw. zu verändern. Wenn es von Plan gesehen her, wenn es diesen gibt, nicht primär um Geld ging. Stellt sich die Frage, weshalb geht man nach dieser merkbaren Zeit zu einem Nasenspray.? Da ich annehme bei Ihrer These, das sie das als Plan "B" sehen, doch dann müsste das Nasenspray genauso wie die Impfung selber, schon vorhanden gewesen sein. Es wäre doch viel einfacher gewesen, nachdem die Impfung ja von zeitlichen her trotzdem recht langsam ist.
Schon vor längeren die Meldung rauszugeben, wir haben es geschafft ein Nasenspray zu entwickeln, das die Bedrohung aus dem Wege räumt. Zudem spricht der cnn Beitrag von "helfen" und nicht immun machen. Damit erreicht man, das Massenbewusstsein bleibt ruhig, bis damit die normale Impfung zeitlich besser durchgezogen werden kann. Sie schinden also Zeit, möglicht viele zu erwischen, wenn eine Zwangsimpfung nicht durchgehen würde. Denn wenn sie schaffen die Nebenwirkungen so lange einigermaßen zu verschleiern, schaffen sie es trotzdem, das die Mehrheit durchgeimpft wird.
Wobei "nur 40" Prozent eigenlich für mich sehr grusselig ist. Die 50 sind dann nicht weit, und das wäre im Schnitt jeder Zweite. Und wenns dann mal 70 -75 % werden allgemein, ist der Rest die verweigern eigentlich nur noch von "Toleranz" abhängig. Eien Impfpficht wie auch immer, wäre dann relativ einfach durchzusetzen. Und das wäre, Schicht im Schacht.

18:07 | Die Leseratte zum Kommentar von 16:34
Verwechseln Sie da nicht etwas? Es geht hier um Asthmaspray - das wird in den Mund gesprüht und inhaliert. Ihr Link verweist auf Nasenspray, das ist ein kleiner aber wesentlicher Unterschied! Und ja, die Israelis haben tatsächlich ein Nasenspray entwickelt, das gegen Covid helfen soll. Davon war hier aber nicht die Rede.

18:33 | Leser-Kommentar
Der Wirkstoff ist Budesonid, z. B. Handelsname Pulmicort. Das ist ein Glucocorticoid, Cortison. Es ist nicht Salbutamol

18:40 | Leser-Kommentar
Ich hatte vor 30 Jahren selbst mal allergisches Asthma. Die Asthma-Sprays, die ich damals benutzte, hatten alle Cortison drin. Ich bekam jedesmal Zitteranfälle davon. In den Griff bekam ich es mit meinem Heilpraktiker und bin ausgeheilt. Was da heute drin ist, weiß ich nicht....kann mir aber gut vorstellen, dass noch mehr Chemie verwendet wird.


10:01 | wochenblick: Schock: Sieben Menschen trotz Zweifach-Impfung an Corona gestorben

Politik, Prominente und Mainstream-Medien rühren kräftig die Werbetrommel für die Corona-Impfung. Sie verfechten die Erzählung, wonach diese der Schlüssel zur Freiheit und Normalität sei. Nun häufen sich die Schlagzeilen über Menschen, die trotz angeblich vollem Impfschutz teils schwer erkrankten oder gar verstarben.

Der Corona-Wortschatz "an gestorben", "mit gestorben" wird durch die Impfung jetzt erweitert und zwar durch "trotz .... gestorben".
Es steht zu befürchten, dass hinkünftig auch noch "wegen....gestorben" hinzugefügt werden muss! TB

11:26 | Leser-Kommentar
Also jetzt mal ganz ehrlich! Jeder der noch ein bisschen Restverstand besitzt, ist sich doch inzwischen klar darüber, dass dieser ganze Corona - Schwindel von vorne bis hinten erlogen und erstunken ist. Da wird eine ganz "normale" Grippe als tödliche Pandemie aufgebaut und und für die weitere "Vorhersage" des Geschehens wird ein gänzlich ungeeigneter, unbrauchbarer Test herangezogen, der dann so auch noch in das Grundgesetz und die Freiheitsrechte der Menschen massiv eingreift.
Da werden irgendwelche und zwar immer die gleichen, "Sachverständigen", mit den immer gleichen Argumenten ins Feld geführt, die diese dramatischen Freiheitsbeschränkungen und Körperverletzungen ständig und latend als verhältnismäßig und notwendig darstellen.
Mittlerweile hat sich die Wissenschaft schon deutlich von diesem Vorgehen distanziert und die Methoden zur Bestimmung dieser angeblichen Pandemie angezweifelt, ja sogar als untauglich kritisiert. Täglich mehren sich die Wissenschaftler die dieses Vorgehen der Regierenden , insbesondere der Frau Merkel, anzweifeln. Die einhellige wissenschaftliche Lehrmeinung geht inzwischen bereits soweit, zu sagen, dass dieser gesamte PCR-Test unwissenschaftlich und nicht state of the art ist. Selbst der der Begründer, ein "Professor Drosten", kennt die enorm hohe Fehlerquote von bis zu weit über 90% seines Test, der dennoch als Grundlage für die massive Freiheitsbeschränkung der Bürger und Grundrechtsaussetzung, herangezogen wird.

Wenn man das alles mit ein wenig Abstand betrachtet, kommt man nicht umhin, sich um sein eigenes Seelenheil Gedanken zu machen. Aber halt und nein!
Nicht man selbst muss um sein Seelenheil besorgt sein, sondern diejenigen, die ständig und immer mehr die Gesetze und Grund- wie Menschenrechte brechen und den Rechtsstaat außer Kraft setzen. Man muss um diese Menschen, die diesen beachtlichen Verfassungsbruch, entgegen aller Wissenschaft und entgegen jeglicher Vernuft und entgegen jeglicher Menschlichkeit, begehen, besorgt sein!
So handeln nur ernsthaft kranke Menschen.
Ich kann den Verfassungs- und Strafverfolgungsorganen nur empfehlen, diese ernsthaft erkrankten Menschen, die an unserer Regierungsspitze stehen, wie aber auch die "Unterstützer" aus Recht, Politik, Wirtschaft und nicht zuletzt Gesundheitswesen, einer genauen Analyse ihrer kognitiven Gesundheit und Fähigkeiten zu unterziehen.
Der Staat hat eine Fürsorgepflicht für ernsthaft erkrankte und offensichtlich fehlgesteuerte Menschen, wie auch für Alkoholiker und sonstig drogenmißbrauchende Menschen. Insbesondere erst recht dann, wenn diese in in der Politik, ja gar in einem öffentlichem Amt und so den vielen Beamten und Verwaltungen vorstehen, um weiteren, massiven Schaden, ja bis hin zum Tod, von den Bürgern abzuwenden.


09:58 | achgut: So werden Inzidenzen aufgeblasen

Ich lege mich mal ziemlich fest: Wenn Angela Merkel noch einmal ihren Willen bekommt mit der Gesetzesverschärfung im Infektionsschutz, bleibt Deutschland für den Rest des Jahres weitgehend eingesperrt, denn der angepeilte Inzidenz-Schwellenwert von 100 für den nationalen Notbremsen-Ausnahmezustand ist inzwischen faktisch gleichbedeutend mit dem, wofür ein prominenter Regierungs-Tierarzt vor einigen Wochen noch ausgelacht worden ist, als er den Wert auf unter 10 drücken wollte.

Kommentar des Einsenders
Die Pseudo-Wissenschafts Diktatur auf ihrem Siegeszug.

17:06 | Das Maiglöckli
die 7 Toten nach der C19-doppel-Injektion (s. 10:01 h,) interessieren nicht, der Tod bleibt vor der Tür weil unerwünscht. Die Menschen sein sensationsgeil und Sensation bietet ihnen die Zahl der Inzidenzen. Dass mehr Inzidenzen mit mehr Tests einhergehen ist für viele intellektuell schon nicht mehr nachvollziehbar und deswegen lassen es Politik und Medien lieber weg. Versuchen sie mal jemandem einen Dreisatz zu erklären, dessen Mathekenntnisse rudimentär sind und der eine Aufmerksamkeitsdauer von lediglich 10 Sec. hat - da werden sie verzweifeln - deswegen lassen sie das besser.
Absurd wird´s erst dann wenn die Anzahl Tests die 83 Mio. Menschen in der beerde übersteigt und es heißt wir haben 90 Mio. Inzidenzen.......aber ob das denen, die in er ersten Reihe sitzen oder mit dem zweiten besser sehen, auffalen wird.......?

06:48 | ntv:  Aerosolforscher fordern Kurswechsel

Experten für Aerosole warnen vor einer Symbolpolitik in der Corona-Krise. Statt Debatten über den Aufenthalt in Biergärten zu führen, sollten vielmehr strikte Maßnahmen in Innenräumen ergriffen werden, so die Forscher. Dort herrsche die höchste Gefahr einer Ansteckung. Führende Aerosolforscher aus Deutschland fordern von der Politik einen Kurswechsel bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Seuche. "Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass DRINNEN die Gefahr lauert"

Der Deutsche in der Zwickmühle ... drinnen wartet das Virus und draußen wartet die Strafe. Inzwischen ist der "sensibilisierte" Deutsche in einer Dauerangst und mit dieser anverordneten Angststörung ist alles zu erwarten ... sogar in Söder eine Lösung zu sehen.  TS

16:10 | Der Bondaffe
Meine Freundin berichtet mir von Ihrem Einkauf in einer Bäckereikette in München. Sie betritt den Laden mit heruntergezogener Maske. Die Verkäuferin, sich hinter einer Plastikverdeckung versteckend, schreit hysterisch im Laden: "Setzen Sie die Maske auf. Wegen der Aerosole". Meine Freundin war entsetzt von der Aerosolbegründung mit dem Anspruch nie mehr dorthin zu gehen. Ich sagte dann zu Ihr: "Wenn Dir das wieder passiert, sag' einfach, Du nimmst davon drei Stück".

16:27 | Monaco zum Kommentar von 16:10
genau werter Bondaffe.....evtl. ergänzend 1 zum glei-Essen 2 zum Mitnehmen....:)

11.04.2021

19:38 | Die US-Korrepondentin: Vaccine Liberations Armee - alles über die Corona Verbrecher!

Auf dieser Web-Seite kann man sich im Archiv über das üble Treiben der Corona Verbrecher informieren! Leider in der englischen Sprache. Übersetzungsprogramm hat sicherlich jeder!
https://vaccineliberationarmy.com/
Former Pfizer VP to AFLDS (and later CEO of a biotech he founded (Ziarco, later acquired by Novartis),
‘Entirely possible this will be used for massive-scale depopulation’
America’s Frontline Doctors (AFLDS) spoke to former Pfizer Vice President and Chief Science Officer Dr. Mike Yeadon about his views on the COVID-19 vaccine, hydroxychloroquine and ivermectin, the regulatory authorities, and more.
At the outset, Dr. Yeadon said “I’m well aware of the global crimes against humanity being perpetrated against a large proportion of the worlds population.

19:29 | express: Lauterbach über „Game Changer” Studie: Alltags-Medikament hilft bei Corona

Der Kolubianer
Asthmaspray für alle mit Coronasymptomen und das Thema Intensivbetten ist vom Tisch...

Dazu passend: Bild: China räumt schlechte Wirkung eigener Impfstoffe ein!

Schaut ganz nach völligem Chaos und Verwirrtaktik aus!? Den Herrschaften scheint die ganze Kiste mittlerweile um die Ohren zu fliegen!? OF

19:01 | Die Leseratte: Lockdown-Tote

Science Files mit einer Zusammenfassung diverser Studienergebnisse (über die in separaten Artikeln meist schon berichtet wurde) über den Sinn und Unsinn von Lockdowns. Aus jeder einzelnen Studie geht glasklar hervor, dass Lockdowns auch unter den verschiedensten Gesichtspunkten immer mehr schaden als nutzen! Unbedingt aufheben, tolle Argumentationshilfe!

In Lockdowns gibt es MEHR Tote statt weniger, sie führen zu Übersterblichkeit durch Kollateraltote, sie ziehen die Epidemie in die Länge, sie erhöhen die Arbeitslosigkeit, was zu Erkrankungen und verkürzter Lebenserwartung führt, sie verursachen immense Kosten, die in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen!

https://sciencefiles.org/2021/04/10/follow-the-science-die-gesammelten-belege-dafur-dass-lockdowns-nicht-funktionieren/

Zitat:
Es geht schon lange nicht mehr darum, der “Wissenschaft zu folgen”, auch wenn manche Politdarsteller, allen voran Karl Lauterbach, das weiterhin behaupten. Ginge es darum, der Wissenschaft zu folgen, es gäbe keinen Lockdown. Damit die Botschaft, dass Lockdowns keinerlei positiven Effekt zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 beitragen, dass sie die Epidemie in die Länge ziehen, dadurch die Anzahl der COVID-19 Toten, weil das Erreichen von Herdenimmunität hinausgezögert wird, erhöhen, dass sie wirtschaftliche Schäden anrichten, die nicht überschaubar sind, dass sie die Arbeitslosigkeit erhöhen und über die Arbeitslosigkeit zu mehr Erkrankungen und einer verkürzten Lebenserwartung führen, dass sie mit einer Vielzahl von Kollateral-Toten verbunden sind, die die Anzahl der “Geretteten” um ein Vielfaches übersteigt, dass, mit einem Wort, Lockdowns dem Versuch gleichkommen, eine Ernte, die durch Schädlingsbefall vernichtet zu werden droht, dadurch zu retten, dass man das gesamte befallene Feld und alle angrenzenden Felder in Brand steckt.

Ein chinesisches Modell, dass es davor in unseren Breiten gar nicht gab! Und aus geneigter Licht eine Maßnahme für einen Wirtschaftskrieg; während hier die Pforten fest verschlossen sind und die Moral in den Keller geht, produziert China&Co bereits wieder für den Markt!? Tolle Politik. OF

17:18 | ET: Hilferuf eines verzweifelten Generationsbauern: „Das Volk muss erkennen, dass wir es ernähren“

"Wir sind ein Milchviehbetrieb und haben dementsprechend Tiere, da ist man praktisch 24/7 zugange, also 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, egal ob Weihnachten oder Ostern..." sagt Bauer Schneekloth. "Wir verkaufen unsere Milch z.T. unter dem reinen Produktionspreis und zahlen drauf. Wenn wir Erfolg haben wollen, brauchen wir das Volk an unserer Seite."

Die Menschen werden's dann verstehen, wenn das geliebte Steak aus Argentinien, die Kartoffel aus Ägypten, das Frühstücksei aus Rumänien und die Papaia aus Chile nimmer im Regal sind!? Die Subventionen nimmer fießen und die Bauer beginnen, sich nimmer unterdrücken zu lassen...!? Dann könnt's wieder was werden mit der kleinteiligen, nachhaltigen Landwirfschaft mit angemessenem Preis für die Produkte!? OF

18:36 | Leser-Kommentar
Nee werter OF, sie werden es erkennen, wenn sie ne Zeitlang massiver Mangel trifft. Alles andere halte ich für mich, recht unwahrscheinlich. Da es seit ca. Ende der 60 Jahre, es keinen wirklichen Mangel für die Masse mehr gab. Vorher erkennt die Mehrheit des Volkes sowas nicht.

18:54 | Das Maiglöckli
wen interessiert der Kleinbauer vor Ort, so es den denn noch gibt? Die Bauern hatten mal einen Lobbyisten in der Politik, Ertl, er war der letzte, das ist jetzt 30, gar 40 Jahre her?
Nein, ihr Kleinbauern, tut euch zusammen, gründet Genossenschaften, vertreibt eure Produkte direkt, das ist aktuell der einzige Weg zu überleben.
Ansonsten wünsche ich uns allen den Zusammenbruch der Lieferketten, insbesondere der für Lebensmittel, Obst, Gemüse, Milch, etc.. Die Menschen müssen leiden, spüren, dass man für Geld nicht alles kaufen kann - schon gar nicht, wenn nix mehr geht. Vielleicht dämmert dann auch einigen was Trump´s Präsidentschafts-Motto "America 1st" bedeutete.

19:47 | Leser-Kommentar
Jetzt brauchen die Bauern die Nachbarn. Früher haben sie lukrative Verträge mit der Industrie gehabt und konnten keine 2 Liter Frischmilch abzapfen. 🤔

Werter Leser! Leider waren die Verträge (in unseren Breiten) für die meisten alles andere als lukrativ. Viele Bauern gingen sogar ins Werk, um den Hof irgendwie zu stemmen... Und viele hatten leider auch ein Manko: Sie konnten nicht rechnen und "verwirtschafteten" sich billig an die Industrie. Hat sich gottseidank vielfach geändert, zumindest an den kleinteiligen Vermarktungsinitiativen besteht Hoffnung, dass es auch ohne die Großen gehen kann!? OF

20:04 | Das Maiglöckli zu 19:47
bei uns Zuhause kommt die Milch von der Kuh, von der Ziege oder gar von der Stute und die schmeckt. Sie schreiben so eckig, dass ich annehme ihre Milch kommt aus dem tetrapak - es sei ihnen gegönnt.

20:18 | Leser-Kommentar
Es gibt den Bund freier Bauern https://www.freiebauern.de/index.php?start=3

Die Bauern haben schon eine Organisation.

15:07 | reitschuster: Intensivbetten: Wie Medien Angst schüren und verschleiern

Es sind Nachrichten, die kaum jemanden kalt lassen, die da etwa Focus Online verbreitet, eines der am meisten gelesenen Internet-Portale in Deutschland. Allein schon die Überschrift: „Niedrigster Wert seit Pandemiebeginn: Nur noch 3104 Intensivbetten frei“. Im Text heißt es sodann: „Die Zahl freier Intensivbetten ist in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Corona-Pandemie gefallen. Aktuell sind noch 3104 Betten frei, wie aus den Daten des DIVI-Intensivregisters hervorgeht. Am Vortag waren es noch 3417 und damit etwa 300 mehr freie Betten gewesen.“

Intensivbetten sind teuer und daher von Natur aus so konzipiert, ausgelastet zu sein. Kein Politiker kann monatelang leestehende Intensivstationen verantworten - Kostendruck zu hoch!
Das Niederfahren der Wirtschaft hat zig Milliareden gekostet. Mir wurde zugetragen, dass die laufenden Kosten für ein Bett in unseren Breiten zwischen 150 und 300.000 Euro betzragen würden. Solls das Doppelte oder Dreifache sein.
BEi COVID-(Maßnahmen)-Kosten von 100 Milliarden allein für Österreich, könnte man mit demselben Geld zigtausende Betten (die man ohnehin nicht braucht) errichten.
Hätten unsere Politiker im Sommer 20 ihre Hausaufgaben gemacht, hätten wir jetzt nicht diese Misere (soferne sie wahr ist)! TB

Der Ketzer
Sie erzählen uns immer wieder dasselbe Märchen von den Intensivbetten… nachdem die Verhinderung der Triage (ein anderes Corona-Märchen) das ursprüngliche Hauptziel war und so das „flatten the Curve“ erfunden wurde, müssen sie das Märchen vom Mangel an Intensivbetten aufrechterhalten. Reitschuster zählt auf, wie sehr sich die Politik dafür einsetzt, dass die verfügbare Anzahl Betten nicht stiegt, sondern massiv fällt. Und die winterbedingt höhere Auslastung durch Infektions- und Erkältungskrankheiten aller Art wird einfach ausgeblendet. Fazit: Regierung & Wissenschaft = hochgradig unseriös. Sie kennen die Fakten und lügen trotzdem, das ist Betrug.
Damit machen sich Wieler und Spahn angesichts des Schadens gerichtlich angreifbar. Nur, wo ist der Kläger oder wo sind die Kläger? Man beachte: Ohne diese Intensivbettenlüge gäbe es keine Pandemie von nationaler Tragweite. Hätte man die Bettenzahl mitsamt Personal aufgestockt statt abgebaut, bräuchten wir weder Triage noch Lockdown für die Gesunden 99,4% der Bevölkerung, sondern nur Schutz für die gefährdeten 0,6%, keine Testfolter, keinen Maskenterror, kein Abwürgen von Wirtschaft, Touristik, Kultur und Soziallleben, allenfalls Absagen von Messen und Festen mit 100% Ausgleich der Schäden bei den betroffenen Veranstaltern. Wir würden wahrheitsmäßig sauber und finanziell nicht zerstört die Pandemie überstehen können.

18:55 | Das Maiglöckli zum Kommentar vom Ketzer
Ist es immer noch nicht durchgesickert, dass die Triage schon lange beschlossen ist? Das wundert mich doch sehr, ist die Faktenlage doch eindeutig. Hier nochmal zur Erklärung:
1. in den Alten- und Pflegeheimen sterben die Alten.
2. Die Mehrheit der C19-Toten ist >80
3. warum?
Gab oder wollte die Politik keine geeigneten Maßnahmen gegen diese von Anfang an besonders gefährdete Zielgruppe des Virus unternehmen? Stattdessen gibt es Maskenzwang und Hausarrest für alle - obwohl, so sagte der Bankgesundminister, die Masken keinen Sinn machen.
Ich unterstelle dieser Bundesregierung die Absicht die Bevölkerung in diesem Land von "den sog. Überflüssigen" weil nicht mehr Produktiven, zu säubern.
Das Erschreckende daran ist, kaum einer kann sich das vorstellen, nicht mal der Ketzer bei Bachheimer - deswegen gibt´s auch keinen Widerstand gegen die Tötung "unwerten Lebens - weil unproduktiv" durch diese Regierung.

20:29 | Der Bondaffe
Das klingt schon nach Vertreterjargon: "Nur noch 911 Betten frei, nur noch 666 Dosen Impfstoff zur Verfügung. Reserverieren sie jetzt!" Damit kann man prima Angst schüren. Was mich zu dem Gedanken gebracht hat, warum man diese Art Zahlen überhaupt veröffentlichen darf? Wo also bleibt der Patientenschutz bei den (Neu-)Infizierten? Wo bleibt der Datenschutz, was die komischen Corona-Tests angeht? Da müßte man doch seine Einwilligung geben, daß das Testergebnis weitergeleitet und veröffentlich werden darf? Warum werden

COVID-Zahlen hochgepuscht und Statistiken nur nicht scheinbar manipuliert und niemand weiß, wieviel Gold die BRD in New York im Tresor hat? Das könnte man auch täglich veröffentlichen. Inzidenzdaten gleich Angstdaten für die Bevölkerung. Aber auch gleich Panikmodusdaten der Regierenden. Der Datenschutz? Eine unentdecktes Hintertürchen, auf das man sich berufen kann? Wenn man etwas schützen will, so muß dies als Geheimnis behandelt werden. Das können z.B. Daten sein. Zu meinem persönlichen Schutz in Corona-Zeiten berufe ich mich auf das Impf- und Testergebnisgeheimnis. Niemand geht es etwas an, ob ich geimpft bin oder nicht. Niemand darf die Ergebnisse meiner Corona-Tests wissen.

"Impfgeheimnis" klingt super, denn dann wird keine Diskussion entfacht und keine Angst geschürt. Ansonsten ist der Begriff der "Herdenimmunität" ein kraftvolles Argument gegen eine Impfung, obwohl mir "Schwarmimmunität" noch besser gefällt. Was das Thema "Angst" angeht, möchte ich noch eine Anekdote einfügen. Gestern selbst erlebt. Ich besuchte eine kleine Wallfahrtskirche im Schwäbischen, ein "Fürbittenbuch" war ausgelegt. Die Bitten vieler, vieler Menschen um Hilfe bei der Mutter Gottes. Ich las mir ein paar eiten durch und wahrlich, die Menschen haben vor "Corona" Angst. Und zwar wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Ein große Wut auf die Regierenden überkam mich. Das Leid des Volkes ist denen völlig egal, das Volk interessiert die nicht, Hauptsache sie können das Volk in Angst halten. Es sind wahre Energievampire. Ansonsten gilt eines, ganz besonders für die ängstlichen Naturen hier im Volk: Mainstreammedien abschalten und angstfreier leben.


10:37 | University of Cambridge: Winton Centre for Risk and Evidence Communication

Um gute Entscheidungen zu treffen, brauchen wir alle gute Beweise, die klar kommuniziert werden. Am Winton Centre arbeiten wir mit Institutionen und Einzelpersonen zusammen, um die Art und Weise zu verbessern, in der wichtige Erkenntnisse für uns alle präsentiert werden.

Kommentar des Einsenders
Interessante Zahlen zum Covid-Risiko und anderen Risiken(Unfälle usw.).
Beispiel: 110 Jugendliche von einer Million im Alter von 25 Jahren kommen durch Unfälle ums Leben.
23 sterben an Covid.
11 erleiden schwere Impfnebenwirkungen.
(PS:Wir sollten öfter Zahlen sprechen lassen, anstatt Meinungen).

08:32 | chembuster: MIRIAM HOPE - 🌍☄️ NUR NOCH DIESE 24 LÄNDER BETEILIGEN SICH AN DER PLANDEMIE‼️

Sie hat in der Aufzählung Kanada nicht erwähnt, was ich nicht verstehe.
Der Rosarot-Sockenträger ist doch der willfährigste Partner (oder das wehrloseste Opfer) der Dirigenten und hat schier unglaubliche Maßnahmen ins Land gebracht. Und der soll "draußen" sein? TB

15:29 | Leser-Kommentar
Werter H.TB, vielleicht ist Kanda schon einen Schritt weiter und bereitet sich auf die nächste Pandemie vor. Als Stream-Serie schon zu erhalten und vollkommen poltisch korrekt. https://www.moviejones.de/serien/2588/swamp-thing.html 
https://www.moviejones.de/news/news-review-swamp-thing-premiere-doppeldeutiger-sumpfhorror_36127.html 
Die beiden Wissenschaftler knüpfen ein zögerlich emotionales Band, das nicht nur durch ihre Untersuchung derselben Sache, dem Sumpfvirus, vorangebracht wird.

16:11 | Leser-Kommentar zur Plandemie/Impfung

Falls es jemand interessieren sollte, wer alles nach einer Impfung in
den USA gestorben ist :

Gehe auf diese Seite des amerikanischen Gesundheitsministeriums :
https://www.cdc.gov/vaccinesafety/ensuringsafety/monitoring/vaers/index.html
<https://www.cdc.gov/vaccinesafety/ensuringsafety/monitoring/vaers/index.html>
Runterscrollen und bei “How to Access VAERS Data” auf “VAERS WONDER”
klicken.

Dann erscheint diese Seite : https://wonder.cdc.gov/vaers.html
<https://wonder.cdc.gov/vaers.html>
(About The Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS))
Ganz runterscrollen und auf «I Agree» klicken

Dann erscheint diese Seite :
https://wonder.cdc.gov/controller/datarequest/D8
<https://wonder.cdc.gov/controller/datarequest/D8>
Links oben auf der Seite auf «Request Form» klicken

Dann erscheint diese Seite :
https://wonder.cdc.gov/controller/datarequest/D8;jsessionid=CB600F5170185CBB6B356BAA9B47
<https://wonder.cdc.gov/controller/datarequest/D8;jsessionid=CB600F5170185CBB6B356BAA9B47>
Und jetzt kann man alle Eingabefelder ändern.
Z.B. :
bei 1. Organize table layout
Auf die zweite Zeile klicken (And By none ) : «Vaccine Type» eingeben

Auf die dritte Zeile klicken (And By none ) : bei «Event
Characteristics» auf «serious» klicken um auch die Todesfälle angezeigt
zu bekommen
Auf der vierten Zeile (And By none ) : «VAERS ID» eingeben

Dann auf der Seite runterscrollen zu Punkt 7. «Select report completed
dates»
Dort eingeben : Januar 2021
Bis : Februar 2021
Dann zu Punkt 8, 9, 10, 11 und dort dasselbe eingeben
Dann unten auf «send» klicken

Dann kommst Du auf diese Seite :
https://wonder.cdc.gov/controller/datarequest/D8;jsessionid=72398116F759F94CC560BD302211
<https://wonder.cdc.gov/controller/datarequest/D8;jsessionid=72398116F759F94CC560BD302211>
Für den Zeitraum Januar 2021 – Februar 2021 sind hier nun alle
Nebenwirkungen aufgelistet.
Du suchst Dir eine Nebenwirkung aus und klickst am Ende der Zeile auf
die VAERS ID und kommst dann zu dem individuellen Patienten.
Wie alt er war, wann geimpft, wann gestorben usw.

18:15 | Der Bondaffe zum gestrigen Kommentar von 10:00 zu ''EMA untersucht Verbindung von Astra-Zeneca-Vakzin mit Clarkson-Syndrom''
Vor 20 Jahren machte ich aufweckenden Erfahrungen zum Thema Mobilfunkantennen. Das hat mich einige Nerven gekostet. Da wurde ich von angeblichen "wissenschaftlichen Gutachten" und "Gegengutachten" malträtiert. Ja, die "Wissen-Schaft" und die "Wissen-Schaftler". Was schaffen die eigentlich? In meiner Welt wenig Wissen aber viel Bla-bla. Quellen, Beweise? Werden heutezutage von jedem "Wissen-Schaffenden" erschaffen oder gar geschöpft, das nennt sich dann Gutachten oder "für-gut-erachten". Ja, die Wissenschaftler, die ferigen Ihnen auch (gefällige, gefallende) Gutachten, daß Regen aufwärtsfließt oder das man Holz schweißen kann. Die machen auch aus dem "Vati-kan" eine "Vaccine-kan", den möglicherweise größten Impfstoffvertreiber der Welt. An jeder Dosis wäre was verdient. Wobei wir beim Thema wären, ob es nicht eine übergeordnete Instanz gibt, die tatsächlich an jeder Covid-Spritze etwas verdient?

10.04.2021

19:45 | Leser-Zuschrift "Videos zur Pfizer Biontec Studie"

hier zwei enorm gute Vorträge zur Pfizer Biontec Studie. Absolut lohnend, vielleicht kann man dadurch noch das eine oder andere Leben vor Schaden bewahren:
https://youtu.be/xLx2yJAmqdU 
https://youtu.be/oNGFXiBVV8M 

18:16 | tichy: Das doppelte Märchen von der Corona-Triage – was auf Intensivstationen wirklich passiert

Die angeblich drohende Überlastung des Gesundheitssystems ist Begründung für den Lockdown. TE sprach mit denjenigen, für die wir das alles angeblich machen. Was sie zu erzählen haben, ist erschütternd. Und lässt die Daten in neuem Licht erscheinen.

 Bildschirmfoto 2021 04 10 um 18.17.59

19:30 | Leser-Kommentar
Sie wünschen Angaben zu meiner geistigen Befähigung, „hier bei b.com meine Meinung zu überbringen“? Was genau möchten Sie wissen? Ich kann alles liefern, vom Kindergarten bis zur akademischen Laufbahn.

10:22 | Leser-Zuschrift "Neues aus Absurdistan"

Neues aus Absurdistan...
Ab nächste Woche ist geplant nach und nach auch die restlichen Bundesländer anzuweisen das für Erste Hilfe Kurse, welche als einzige Kurse noch recht problemlos gemacht werden dürfen, eine verpflichtende Testung vor Ort durchzuführen. Testlabor BaWü zeigte das es toleriert wird und nun überall. Klar das die Kurse dann 35 Euro teurer werden...

Ansonsten sind im Job die freiwilligen Selbstestungen mittels Hausordnung zum Zwang geworden. Niemand braucht sich testen lassen aber wer es nicht tut der kommt nicht rein...
Gilt in unserer Region für fast den kompletten medizinischen Bereich aber auch und besonders für die Arbeitgeber wie BMW und sämtliche Zulieferer, Dienstleister etc Na ja bei denen Arbeiten halt über 80 Prozent der Arbeitnehmer.
Verweigern heißt Zutritt Verbot im Rahmen des Hausrechtes.

Da die Schulkinder sich selbst daheim getestet haben und merkten das Kakao, O-Saft und Milch corona positiv sind und dieses auch verkündeten, finden die Teste nun in der Schule statt. Testen sollten zuerst ehrenamtliche Sanitätshelfer, die sich hier bei uns kollektiv weigerten. Besonders weil da für Testungen nur 6 Euro die Stunde und eine Semmel bekommen

Tja.... Teste sind freiwillig aber wer es nicht macht der ist arbeitslos


06:31
 | FAZ:  EMA untersucht Verbindung von Astra-Zeneca-Vakzin mit Clarkson-Syndrom

Nach der Impfung mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca wurden fünf Fälle der seltenen Gefäßerkrankung gemeldet. Außerdem seien auch beim Vakzin von Johnson & Johnson Thrombose-Fälle aufgetreten. ie EU-Arzneimittelbehörde untersucht einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Corona-Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers Astra-Zeneca und dem Kapillarlecksyndrom, wie sie am Freitag in Amsterdam mitteilte. Es gehe um fünf Fälle der auch als Clarkson-Syndrom bekannten Gefäßerkrankung. Bei dem nur sehr selten auftretenden Leiden ist die Durchlässigkeit der Kapillargefäße zu hoch, so dass Plasma austritt und es zu Ödemen und einem Abfall des Blutdrucks kommt.

Die EMA untersucht die "seltenen Fälle" ... um etwas zu tun und die Menschen zu beruhigen, dies noch dazu bei einem Impfstoff von einem Hersteller der sowieso nicht oder nur schwer liefert. Was ist mit den anderen Impfstoffen?  Da hört man ja sehr wenig .... und doch gibt es auch hier Nebenwirkungen.  TS

09:19 | Kommentar vom Ketzer zum Clarkson-Syndrom
Netter Versuch! Perfide! Man sucht also die Schuld am ungünstigen Impfergebnis bei den Ärzten, die das Clarkson-Syndrom bei ihren Patienten nicht erkannt hatten. Also ist das Vakzin perfekt und gut und die Ärzte haben versagt. Kleine Änderung im Beipackzettel (mögliche Komplikationen bei Personen mit Clarkson-Syndrom) und es kann weitergeimpft werden. Prof. Bhakdi ist gänzlich anderer Ansicht! Das Vakzin greift generell die Wände der Kapillaren an, weil es im Blutkreislauf zirkuliert. Nur sind die Schäden nicht immer gleich tödlich, viele dieser Schäden sind reparabel oder wenigstens so, dass sie nicht erkannt werden, da mikroskopische klein und in der Auswirkung nicht tödlich. Die Schmerzen und starke Kopfschmerzen der Geimpften sind eine klarer Beleg dafür, dass der Körper vom Vakzin angegriffen und erheblich geschädigt wurde. Fazit: Man tut so, als ob man die wissenschaftliche Oberhand hat und suchte eine dazu passende bekannte Krankheit, welche die Schuld vom Vakzin auf die (ursächliche???) Krankheit lenkt. Verzweifelter Versuch, den Nebenwirkungs-Ball ganz flach zu halten.

10:00 | Leser-Kommentar zum Ketzer
Lieber Ketzer, ich möchte Ihnen nicht zu nahetreten, aber ich frag mich manchmal, was Sie berechtigt, mehrmals täglich medizinisch so unglaublich fundierte Statements abzugeben?Sind Sie Wissenschaftler, Arzt oder was? Haben Sie auch mal Quellen, Beweise? Wobei ich jetzt aber nicht Epochtimes, Kopp, RT oder Bahkdi meine?
Outen Sie sich mal, weil schreiben kann heute jeder alles.

10:33 | Leser-Kommentare zum Kommentar darüber (beide aber nicht der Ketzer)
(1) wieso sollte Prof. Bhakdi keine Quelle sein?
Andersrum: Bringen Sie doch eine Quelle die das was der Prof. sagt explizit vermeint.
Outen Sie sich mal, vieleicht als Schnorrer?

(2) Werter Leser, sicherlich kann heutzutage, wie auch früher alles schreiben. Aber als Menschen haben wir einen Verstand bekommen. Fällt nun der Regen von unten nach oben oder umkehrt ? Denken heisst vergleichen, logische Schlussfolgerungen ieihen. Sich wenn man will, eine persönliche Meinung bilden. Und diese kann ohne Zweifel im Aussen verbreiten, das nennt man Meinungsfreiheit.
Wenn Sie anderer Ansicht, ist das Ihr Recht. Doch zu sagen nur weil der werte Ketzer vielleicht kein Arzt ist, darf er das schreiben, wie abgedreht ist denn das ? Mir haben mal, da war ich 16 Jahre alt, nach einem Unfall gesagt, weil die Gleichgewichtsorgane durch einen Schädelbruch nicht wiederherstellbar, ausgefallen sind. Sie sagten zu mir, Du wirst niemals mehr laufen können und an den Rollstuhl gebunden sein. Ich habe das nicht akzeptiert und nach gut einem Jahr konnte ich wieder laufen. Dann wurde ich an Universitäten rumgereicht um zu zeigen, das es auch anders geht. Das ist ca. 46 Jahre her. Zudem zitiert der Ketzer, Standpunkte von anderen Wissenschaftlern und Ärzten, die anhand was inzwischen passiert ist, nicht von der Hand zu weisen sind. Wenn meinen alles wäre ok, und sie möchten vor gewissen Göttern in weiss, das Haupt senken. Ihr Ding, doch was suchen Sie dann bei uns auf TB, outside the Box. Und was soll man outen, wenn selber nicht denken will ?

(4) Der Fragesteller von 10:00 antwortet
Das immer das Merkwürdige: Wenn man Kritik übt, wird man gleich gefragt, was man auf der Seite zu suchen hat.
Dabei ist b.com ja eigentlich eine kritische Seite...

Und genau deshalb darf und soll auch Kritik kritisiert werden, oder wo genau wollen Sie dann die Kritik-Firewall einbauen? TB

12:27 | Der Ketzer antwortet dem Fragesteller von 10 Uhr
Berechtigung wodurch? Viel lesen, stöbern, recherchieren, Weisheit durch Alter, seit dem Alter von 15 Jahren berechtigter Systemkritiker, nachdem das System einen bedeutenden Erfinder aus dem persönlichen Umkreis buchstäblich vernichtete. Damit als Heranwachsender bereits Zeuge, dass Wahrheit absolut nichts zählt und Geldinteressen alles. Das brachte mich zu „Fortschritt für alle“ der Erika Herbst, also zu anderen Systemkritikern. Bin KEIN Mediziner, beschäftigte mich aber seit der frühen Jugend, also runde 40 Jahre, mit allen Aspekten der Gesundheit, Schwerpunkt Naturheilkunde. Ich las ganze Stapel an Literatur und probierte viel selbst aus. Muss man Arzt sein, um das Thema Gesundheit aufgreifen zu dürfen? Ich habe Prof. Bhakdi von Anfang an gehört, seit dem Aufkommen von Corona! Ihm kann ich mehr vertrauen als einem Undoktor Drosten! Im Beitrag heute versuchte ich nur, seine Gedanken wiederzugeben, da er bei b.com nicht selbst schreibt. Bringen Sie mir einen Wissenschaftler, der die Nebenwirkungen besser erklärt, dann kann ich hier nämlich meine fundierten Statements einstellen. Aber bitte: Keinen aus dem bekannten pharmakologisch-globalistischen Dunstkreis der rücksichtslosen Impffaschisten. Und was haben Sie eigentlich gegen Prof. Bhakdi? Nennen Sie mir einen mit mehr Kompetenz in Europa! Er leitete exakt die entscheidende Fakultät der weltweit dafür bekannten Uni Mainz, die für die Beurteilung von Covid-19 absolut prädestiniert ist. Ich halte ihn für einen sehr aufrichtigen Mann und verteidige ihn daher hier. Quellen? Dann hören Sie sich doch gerade die Videos mit Prof. Bhakdi in Ruhe an. Und dann schreiben Sie an Herrn Bachheimer, welche Denkfehler, Senilitäten und Unwahrheiten Sie bei Herrn Bhakdi entdeckt haben. Eine Quelle will ich Ihnen zeigen, mit BILDERN!!!! von durch Impfung gezeichneten Menschen… NEWSBOMBE: Ex-Vize-Präsident von PFIZER enthüllt geplante ENTVÖLKERUNG durch IMPFAGENDA! Die hatten ganz sicher das Clarkson-Symptom! Und deshalb war mein Kommentar von 09:19 von heute totaler Mumpitz und Hochstapelei eines medizinischen Laien, der schreib, als ob er einer der Fachleute der Mediziner wäre, obwohl er nur ein Ingenieur mit Diplom ist.

13:07 | Der Fragesteller antwortet dem Ketzer
Lieber Ketzer, ich respektiere Dr. Bhakdi. Dr. Drosten als „Undoktor“ zu bezeichnen zeugt allerdings von simpler Unwissenheit, auch wenn man nicht mit ihm einverstanden ist.
Bezeichnungen wie „Entvölkerung durch Impfagenda“ oder „Bilder von Impfung gezeichneten Menschen“ sind unseriös und unwissenschaftlich. Das disqualifiziert Sie und erinnert mich an das „Originell“. Leider.
Es werden bezüglich Covid unglaublich viele Fehler gemacht, aber die Kirche sollte im Dorf bleiben. Einfache Lösungen und Ansichten führten historisch oft in Katastrophen, weil die Dinge eben nicht einfach sind, wie das Leben halt auch. Komplexe Lösungen sind mühsam und verlangen vernetztes Denken, Hirnschmalz einfach.
Die Covid-Impfung ist derzeit (noch)nicht der Weisheit letzter Schluß, aber sie rafft auch nicht Millionen dahin. Es ist eins der vielen Instrumente gegen die Krankheit.

14:55 | Der Ketzer zum Undoktor-Vorwurf: Weitere Klage gegen Drosten wegen „unbefugtem Doktortitel“
„Tag der mündlichen Prüfung: Der 22. März 2003 war allerdings ein Samstag – ein äußerst unglaubwürdiges Datum für eine Disputation.“ Schafft es jemand, mir einen echten Nachweis zu erbringen, dass die virologische rechte Hand Merkels einen befugten rechtmäßig erworbenen unzweifelhaften Doktortitel trägt ohne Makel? Ich bleibe dabei und ketzere weiter, so lange Herr Drosten es nicht für nötig hält, seinen Doktortitel mit Fakten und Beweisen zu verteidigen… noch was: irgendwie erschlichene Doktortitel sollten langjährige Gefängnisstrafen nach sich ziehen. Beim Herrn Drosten lebenslang. Und ist es trotz der Anklagen unstatthaft, ihn als Undoktor zu bezeichnen? Nicht vergessen: Ohne ihn wäre das ganze Lockdown-Desaster und die Quälerei unserer Kinder gar nicht möglich gewesen! Deshalb habe ich ihn besonders auf dem Kicker. Vielleicht kann hier ein b-commer mit Anwaltswissen aushelfen. Neuzugänge unter den Lesern haben eben einen anderen Wissensstand und wir müssen da trotz, wegen, durch und mit unserer Rechthaberei Nachsicht zeigen. Wir haben einen Vorteil… weil wir jahrelang in den Systemkritikblättern gelesen haben. Und zugegeben, dort stand auch viel Müll und wir liegen auch oft falsch

14:56 | Leser-Kommentar zum Fragesteller (13:07)
Werter Fragesteller, ich geb jetzt meine Meinung noch direkter, wie definieren z.B. allgemeines Lebensrisko ? Ich halte mit Verlaub, Ihre Aussagen als eine Art von Dekadenz oder eine Art von Angst-Syndrom vor dem Leben allgemein. Ich bin ja das, was man früher mit Senior umschrieben hat, heute sind lt. Zeitgeist, sind fast alle Senioren jung. Ich habe auf die kurze Zeitspanne im Kontext zum Leben und der Erde selber, alle gängigen Kinderkrankheiten gehabt, selbst die Diphtherie kann in etwa fünf bis zehn Prozent der Fälle tödlich verlaufen, häufig sind eine starke Verengung der Atemwege oder eine Herzmuskelentzündung die Ursache. Später mal Grippe in Reinform, wohlgemerkt nach kurz nach der Grippeimpfung. Der Himmel war mir gewogen, das hohe Fieber ging runter, ansonsten wäre ich wohl auf Intensivstation gelandet. Und trotzdem geht es mir blendend, Raucher bin auch, das ist angeblich tödlich. Rauchen ist tödlich, stehl auf den Tabakschachteln. Alkohol trink auch.
Zudem haben wir keine Pandemie, ich habe einen Mail-Brieffreund in USA, 79 Jahre, der hat mir gerade geschrieben, beim Ihm ist alles ok. Er geht zu einem Geburtstagessen, von einem Freund der weit über 80 ist. Und das ist sicherlich auf sehr vielen Orten auf der Welt so. Wo ist die Seuche, die Pandemie, die uns angeblich Weltweit zum Untergang führt ? Ich bin sowas von... Denn wenn die so weiter machen, sind wir bald da, man braucht jedes Jahr, eine Erhaltungs-Impfung, falls nicht schon vorher verstorben ist. Vor was haben Sie Angst ?
Denn alle Menschen haben die Fahrkarte schon gelöst, die vom Diesseits ins Jenseits oder irgendwo hinführt. Vernetzes denken werter Fragesteller, hat es immer schon geben, ansonsten wären nicht Zivilisation da wo wir sind. Das gab es auch ganz ohne Computer und Smart-Ph. Und von wegen Hirnschmalz, wenn wir dieses hätten, hätten wir anderes anders gegen Corona agiert. Denn die Kollateral-Verluste, wegen den Handlungen die wir jetzt begehen, werden merkbar höher sein und nicht nur wegen angeblich vernachlässigbarer Nebenwirkungen des Impfstoffes
Es werden viele krank werden und sterben, bzw. sind es schon, doch das steht dann nicht in MSM. Doch die sieht man nicht, die darben und sterben für sich alleine, auf das Aussen gesehen, unbekannt. Denn wenn kein medialer Fokus darauf gelegt wird, ist nicht vorhanden. Und was die "Instrumente " derzeit schaffen, sehen wir ja in Echtzeit. Hurra, wir lieben es als ängstliches Massenbewusstsein, so richtig knackig unter zu gehen, andere nennen es Reset, damit der Mensch sogar noch devoter wird als eine Schafherde. Früher sagte man Stuka dazu welcher Vollpfosten streift. Und die hohen Funktionseliten lächeln, nippen am Champus und singen, Oh wie das schön, weil wir es können...

16:31 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Sie sprechen von einer Fahrkarte vom Diesseits ins Jenseits. Hochinteressante Assoziation im Zuge einer Diskussion über Covid. Wir sollten das vielleicht in der Religionsrubrik weiter besprechen.

19:47 | Leser-Kommentar
Kann man auch einfacher sagen, werter Leser. Sie sind wie wir alle hier nur zu Gast. Und wenn Sie sterben, sind Sie weg und liegen am Friedhof. Wenn Sie den Standpunkt bzw. die These hegen, sie würden sich auflösen, Ihr gutes Recht. Wobei das irrational ist, keinen Gedanken wert, wenn sie das denken. Doch doch Ihre Mitmenschen denken anders, hier braucht man keine Religion dazu, nur den Glauben das es anders ist.
Was zur Frage führt, weshalb wollen Sie anderen Ihr denken aufdrängen bzw. verbieten, denn es ist Fakt das wir, wie es auf dem Friedhof oft  esprochen. Sinngemäß, Doch höre körperlicher Mensch, Du kommst aus dem Staub und zu Staub wirst Du wieder werden. Sie haben mich zudem unvollständig zitiert ich schrieb "Denn alle Menschen haben die Fahrkarte schon gelöst, die vom Diesseits ins Jenseits oder irgendwo hinführt." Denn "irgendwo" kann auch das "Nichts" sein oder vollständige Auflösung.
Ich habe es sodenn, es nicht rein auf Religion determiniert.

18:06 | Leser-Kommentar zum Fragesteller (13:07)
Verehrter Mitleser, da Sie den Ketzer, den ich persönlich wegen seiner vielen erfrischenden Kommentare schätze,
anranzen, was man allerdings hier, auch als Ketzer, aushalten muss, erlaube ich mir, Ihr Potential zu hinterfragen.
Bitte teilen Sie uns doch hier Ihre geistige und/oder sonstige Befähigung mit, welche es Ihnen erlaubt sich hier über die Posts zu altruieren und uns hier bei b.com Ihre Meinung zu überbringen.
Weiter schreiben Sie, ich zitiere: "Einfache Lösungen und Ansichten führten historisch oft in Katastrophen, weil die Dinge eben nicht einfach sind, wie das Leben halt auch."
Ja nun? Und auch hier stellen Sie einfach eine Binsenweisheit in den Raum, ohne weitere Erläuterung, ohne Beispiel, ohne Beweise, ja noch nicht einmal eine Quellenangabe geben Sie. Ich möchte Ihnen ebenfalls ein solches Beispiel nennen: 1.000.000 Fliegen kreisen um die Scheixxe, deshalb mag ich diese trotzdem noch immer nicht. Ist halt nicht mein Geschmack. Fliegen werden das anders sehen, vielleicht auch Schafe, ich aber, wie gesagt, nicht.
Und kommen Sie mir nun nicht mit den Dritten Reich und erklären mir die einfachste Möglichkeit war Krieg. Krieg und sämtliche geopolitischen Auseinandersetzungen sind nie einfache Entscheidungen, sondern immer sehr komplex. Ebenso ein Lockdown, oder eine "einfache Impfkampagne" und immer mit einer Menge an "Hirnschmalz" verbunden und trotzdem geschehen diese Dinge. Manchmal wäre die einfachste Herangehensweise die Richtige! Dann würde nicht so viel "Geschirr zerschlagen". Oft sind die einfachen Dinge im Leben die Richtigen, nur das lernt man an Hochschulen nicht, oder kaum, das lernt einem aber das Leben, sprich das Alter. Und das nennt sich Hausverstand. In Deutschland ist damit der "Gesunde Menschenverstand" gemeint. Ich grüße Sie und alle anderen hier auch, herzlich! Ein Mitleser.

15:10 | Leser-Kommentar
ich möchte dem Ketzer gerne beispringen und meinen Senf zur Diskussion geben. An den Leser gewandt, der den Ketzer angemeiert hat: Was von Ihren Ausführungen ist denn fundiert und mit irgendwelchen Quellen belegt? Ihre Statements sind in meinen Augen nur Gemeinplätze und tragen nichts zu einem Erkenntnisgewinn bei, ich empfinde sie als polemisch- aber Sie werden Ihre Gründe haben und auch solcherlei gehört zu einem lebendigen Disput dazu. Allerdings zeugt es nicht von simpler Unwissenheit -wie Sie sich ausgedrückt haben- den omnipräsenten Drosten als "Undoktor" zu bezeichnen, sondern ist vielmehr eine feine Ironie und Anspielung auf die leider nicht auffindbare Doktorarbeit des von Ihnen scheinbar wertgeschätzen Herrn D und wohl eher ein unnötiger verbaler Tiefschlag gegen den Ketzer und das braucht es in meinen Augen überhaupt nicht. Eine sachliche Auseinandesetzung ist stets zu begrüßen und auf eine fundierte Argumentation sollte ebenso fundiert gegengehalten werden, sonst kommt ausser Streit nichts dabei herum und das hilft letztendlich niemandem weiter. ... und immer schön höflich bleiben- ein schönes Wochenende allerseits.

18:19 | Leser-Kommentar
Kinder, Kinder... bitte denkt an das erste Gebot! "ICH bin der Herr, dein Drosten! Ihr dürft keinen Drosten neben MIR haben! "

10:09 | Leser-Kommentar
Das SPARS-Papier, das die Blaupause für die aktuelle plandemische Lage darstellt, beschreibt auf Seite 59 wie mit den (Neben-)Wirkungen der „Impfung“ umzugehen ist. Es gibt in den USA einen speziellen Fonds, natürlich nur für US-Bürger, aus dem die Hinterbliebenen der Opfer finanziell ruhig gestellt werden:
https://www.centerforhealthsecurity.org/our-work/pubs_archive/pubs-pdfs/2017/spars-pandemic-scenario.pdf

09.04.2021

17:33 | RT: Erneut Datenleck bei Corona-Testzentren: Tausende Namen samt Anschrift und Testergebnis im Netz

Personenbezogene und vor allem medizinischen Daten sollten besonderem Schutz unterliegen. Doch bei den eilig bereitgestellten Corona-Testzentren scheint es darum nicht gut bestellt: Erneut gelangten Tausende Datensätze mit teils sensiblen Informationen ins Netz.

Und täglich grüßt wieder mal das Murmeltier! Welch funktionierender Verstand läßt Menschen noch zu einem Testzentrum laufen!? Tests, die nicht tauglich oder gar zugelassen sind, durchgeführt von weitgehend nichtmedizinischem Personal bringen falsch-positive Ergebnisse, die zu Quarantäne führen und dann landen die persönlichen Daten auch noch im Netz!? DSGVO, klagen. OF

20:09 | Das Maiglöckli
ich hatte ja schon vor einer Weile den Verdacht geäußert, dass TINA gezielt mittels der Besetzung wichtiger Stellen durch außerordentliche inkompetente Personen, gewissen Institutionen massiven Schaden zufügt. Sie war sehr erfolgreich wie diverse Fälle offenbaren, sie war sogar überaus erfolgreich, denn in ihrer 16 jährigen Amtszeit hat TINA das Peter-Prinzip offensichtlich von ganz oben bis ganz unten durchsetzen können - oder sollte das etwa gezielte Sabotage einzelner sein?

17:10 | ntv: Datenlage noch zu dünn - WHO gibt keine Empfehlung für "Kreuzimpfung"

Astrazeneca soll Menschen unter 60 Jahren nicht mehr gespritzt werden. Doch was, wenn sie ihre Erstimpfung damit schon erhalten haben? Die Ständige Impfkommission hält die erforderliche Zweitimpfung mit einem anderen Impfstoff für unbedenklich. Die WHO sieht das jedoch anders.

Das wahre Übel sind mittlerweile diese ganzen Kommissionen, wo Parteilichkeit täglicih mehr sichtbar wird!? Kreuzimpfung überhaupt nur anzudenken ist ja schon irrsinnig genug, da sollte es doch gar keine Empfehlung einer WHO mehr bedürfen!? Wer sitzt überhaupt in diesen Kommissionen? Fachlich ausgebildete Ärzte können es wohl kaum sein; wohl eher Verkäufer!? OF

18:05 | Monaco
das Schwammerl-Experten-Team rät dem geneigten Sucher, nach dem Genuß eines gelben Knollenblätterpilzes (Thrombosengefahr) durchaus auch den grünen Knollenblätterpilz auszutesten.....

18:06 | Die Leseratte
Wenn überhaupt, können nur andere Vektorimpfstoffe in Frage kommen, also Johnson & Johnson oder Sputnik V. Diese Empfehlung (oder auch nicht) zeigt zum einen deren Hilfslosigkeit, zum anderen, dass es nicht um die Gesundheit der Menschen geht, sondern nur darum, die eigene Glaubwürdigkeit zu retten. Die EU empfiehlt AZ uneingeschränkt, die nationalen Impfkommissionen nicht, die Menschen sind verunsichert. Ich würde nach einer Erstimpfung mit Astra einfach abwarten, bis die "Auffrischungsimpfungen" kommen. Az hat eh nur einen geringen Wirkungsgrad (nur 70 %), da ist es eh wurscht.

14:36 | express: „Für den Rest ihres Lebens gezeichnet“ Lauterbach warnt vor drastischen Corona-Folgen

Die britische Coronavirus-Mutation B.1.1.7 breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht die Gefahr vor allem in Kitas und Schulen, wie er am Donnerstagabend im Talk mit Markus Lanz erklärte.

Der Kolumbianer
Sind die Zahlen mal so, dass sie Herrn Lauterbach nicht in den Kram passen, dann sind es Fake-Zahlen, auch wenn sie vom RKI kommen.
Eindrucksvoller kann man doch gar nicht beweisen, dass die Fallzahlen einzig und allein von der Anzahl der Testungen abhängen!?!?!
Ich hoffe wirklich, dass die Menschen das irgendwann verstehen und diese Tests boykottieren.


06:12
 | et: Rabbi Weissman: 31 Gründe, warum ich mich nicht impfen lassen werde

Israel will als internationaler Impf-Vorreiter gesehen werden und übt viel Druck auf seine Bevölkerung aus, sich gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen. Rabbi Weissman veröffentlicht nun seine Gründe, warum er sich nicht impfen lassen will.

08.04.2021

20:11 | Leser-Beitrag: Telegramgruppenverweis

Liebes Bachheimer-Team,

Für sie und alle Leser, die an aktuellen Lageberichten aus Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen interessiert sind, habe ich folgende, hochinteressante Empfehlung:  Auf dem Telegram Kanal "Pflege- und Krankenhauspersonal für Aufklärung", werden persönliche Berichte und Erfahrungen von Pflegekräften und Krankenhauspersonal zur Corona Krise veröffentlicht. Die Berichte sind allesamt sehr aufschlussreich und helfen meiner Meinung nach, die Gesamtsituation besser einzuordnen und persönliche Schlüsse zu ziehen.

Danke für den Hinweis an den Leser! OF

19:38 | Die US-Korrespondentin: Sind chinesische Impfstoffe wirklich die Rettung?

Die Ergebnisse der Phase-3-Studien des Vakzins des größten chinesischen Pharmakonzernens Sinopharm liegen noch nicht vor. Allerdings ist das Sinopharm-Vakzin, wohlgemerkt ohne EU-Zulassung, schon seit Monaten auf dem europäischen Markt gelandet. Mitte Januar hat China eine Million Sinopharm-Dosen an Serbien geliefert. Im Februar startete Ungarn als erster EU-Mitgliedstaat die Impfung mit demselben chinesischen Vakzin.

Rettung wovor? Es wird immer unübersichtlicher und durchtriebener! Jetzt sollen auch die Chinesen noch ins Spiel kommen, weil die amerikanischen und europäischen Produzenten samt ihren geneigten Politikern zu blöd sind, eine recht einfache Sache in den Griff zu bekommen!? Das müsste man den Menschen richtig gut erklären, warum sie zu einem chinesischen Impfstoff greifen sollen, wo schon präsentiert wurde, wie das mit den Masken und Tests so ablief...!? OF

16:21 | sna: Mit Plasma gegen Corona: Weltweit erstes Präparat in Russland registriert

Das Mittel „Covid-Globulin“ aus Russland besteht aus Blutplasma von Menschen, die Covid-19 überstanden haben und dient der Behandlung von schweren Verlaufsformen der Erkrankung. Es hat bereits die erste Phase einer klinischen Studie hinter sich und soll sich wirksam und verträglich gezeigt haben. Jetzt wurde das Medikament vorsorglich registriert.

Die Kleine Rebellin
Na endlich der richtige Weg. Weg mit schädlichen Impfung <, stattdessen ein Serum aus dem Blut von Menschengewonnen, die die Krankheit überstanden haben zur Behandlung von an Ccroa erkrankten Bürgern. Die Russen machen es allen wieder einmal vor.

16:45 | Das Maiglöckli
angeblich! EuGH gibt grünes Licht für C19 Zwangsimpfungen.

18:50 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:45
Der EUGH ! Der beugt doch das Recht, wie "man" es braucht ! Ist ja auch sein Auftrag: EU-Recht weiterentwickeln .

19:44 | Der Bondaffe
In Kalifornien soll es auch ein neues Covid-Präparat geben. Das wird aus den Samenzellen von Bio-Ochsen gewonnen. Auch nicht schlecht.

Das wäre doch das richtige Produkt für den Spahni, werter Bondaffe!? Man kann sich die Kampagne dazu schon förmlich vorstellen...! OF

12:50 | nzz: Migranten sind in Österreich anfälliger für eine Corona-Erkrankung – dies liegt weniger an ihrer Kultur als an der gesellschaftlichen Position

Schlechter integrierte Zuwanderer erhalten weniger Informationen über die Pandemie und sind anfälliger für Verschwörungstheorien. Die Regierung will das ändern.

Einerseits wird dem Multi-Kulturalismus gehuldigt, andererseits ist die Kultur der Zuwanderer nie für irgendetwas Negatives verantwortlich. Nur einer der wenigen eklatanten Widersprüche der den öffentlichen Diskurs vollständig dominierenden links-liberalen Inländerhasser. Denn bei den Inländern ist alles Verwerfliche natürlich ausnahmslos eine Folger der Kultur - eventuell auch noch der Hautfarbe. AÖ

10:27 | Der Schwermetaller "Fauci wusste noch mehr"

Es wird immer deutlicher, daß die Corona-Geschichte keine Pandemie ist, sondern ein geplanter Betrug an der ganzen Welt. Dr. Lawrence Sellin twitterte folgendes: „Am 12. Dezember 2019 wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, daß Dr. Ralph Baric von der University of North Carolina mRNA-Coronavirus-Impfstoffkandidaten erhält, die von NIAID und Moderna entwickelt wurden und sich in deren gemeinsamen Besitz befanden. Der Moderna m-RNA-Impfstoff wird jetzt an Menschen auf der ganzen Welt verabreicht. Pfizer hat auch einen mRNA-Impfstoff. Ralph Baric ist langjähriger Coronavirus-Forscher mit engen Verbindungen zum Wuhan Institute of Virology. Am 12. Dezember 2019 kam es dort zu einem Covid-19-Ausbruch, lange bevor es im Westen gemeldet wurde. Baric wäre eine geeignete Person, um die Wirksamkeit eines mRNA-Impfstoffes zu testen. Das sagt uns, daß die Ärzte Baric und Fauci über die Geschehnisse in China Bescheid wussten und Fauci und Moderna wahrscheinlich schon an einem Impfstoff gegen das Coronavirus arbeiteten, bevor Covid-19 im Westen bekannt wurde.

Der Moderna-Impfstoff war sehr schnell für Tests am Menschen fertig.“ Dieser Fauci kommt jedoch immer mehr in Schwierigkeiten die Corona-Lüge aufrecht zu erhalten. Philip Watson schrieb: „Wir hören immer wir sollen zwei Wochen warten und man wird sehen, wie die Fälle in die Höhe schnellen, wenn die Beschränkungen aufgehoben werden. Am 10. März hob Texas alle Beschränkungen auf und öffnete alles. Ich schätze, die Wissenschaft ist dort anders als hier, richtig?“ In Bezug auf die sinkenden Zahlen in Texas gab Fauci folgendes von sich: “Es kann verwirrend sein, denn … oft muss man ein paar Wochen warten, bevor man einen Effekt sieht. …. Ich bin mir nicht ganz sicher. Es könnte sein, daß sie Dinge im Freien tun.“ Dieser Blödsinn könnte auch vom Lauterbach stammen.

Der Vergleich von North Dakota (volle Beschränkungen) und South Dakota (keine Beschränkungen) ist ebenfalls interessant und aussagekräftig. Allgemein steht South Dakota bzgl. der Fallzahlen besser da. Zusätzlich veranstaltete man dort im August 2020 eine 9-tägige Fahrrad-Rallye mit etwa 500.000 Teilnehmern. Auswirkung auf die Fallzahlen: Null. Die Lügenfassade Corona bröckelt schon an zahlreichen Stellen. Die US-Bundesstaaten Florida, Texas und Tennessee haben bekannt gegeben, daß die Einführung von Impfpässen verboten wird. Es wird sich zeigen, was sich das Politgesindel bei uns noch einfallen lassen wird um den Betrug weiterführen zu können.

18:04 | Leser-Ergänzung
Nach einigem Suchen (und einigen nicht mehr fuktionierender Links), habe ich folgenden Informationen zum Beitrag des Schwermetaller: "Fauci wusste noch mehr" gedunden. https://stillnessinthestorm.com/2021/02/huge-exclusive-us-dr-ralph-baric-was-reviewing-moderna-and-dr-faucis-coronavirus-vaccine-in-december-2019-whats-going-on/ Coronavirus Research in Wuhan After US Project Was Shut Down by DHS in 2014 (Dr. Ralph Baric war in diesem Team !) https://www.thegatewaypundit.com/2020/04/huge-exclusive-chinese-doctor-shi-zhengli-ran-coronavirus-research-wuhan-us-project-shut-dhs-2014-risky-prior-leak-killed-researcher/ Doctor Shi Zhengli from China was part of a team, including Doctor Ralph S. Baric, that published an article in a 2015 edition of Nature Medicine. https://www.nature.com/articles/nm.3985

07:10 | rt:  RKI will Bericht zum Übertragungsrisiko von Geimpften nicht öffentlich machen

In einem Bericht des Robert Koch-Instituts an das Bundesgesundheitsministerium heißt es, dass das Risiko einer Übertragung des SARS-CoV-2-Erregers bei vollständig geimpften Personen gering ist. Das RKI weigert sich jedoch, den Bericht öffentlich zu machen.Mittlerweile geht man beim Robert Koch-Institut (RKI) davon aus, dass das Übertragungsrisiko des SARS-CoV-2-Erregers bei Personen, die vollständig gegen Corona geimpft wurden, gering ist.

Da stellt sich doch die Frage .... wie lange bleibt der Zustand der Immunität?  Der Spass beginnt, wenn bekannt wird, die Impfung muss jedes Jahr aufgefrischt werden. TS

09:18 | Leser-Kommentar
Ja und? Ist doch nichts Neues, dass bei Corona jährlich aufgefrischt werden wird.

A Gripp' hoid! TB


09:40 | Kommentar JJ:

In diesem Artikel gibt es einen Link zu dem Originalbericht vom RKI, der von der Initiative FragdenStaat veröffentlicht wurde. Der knappe, zwei-seitige Bericht vom RKI ist eine Antwort auf eine Frage der deutschen Regierungschef*Innen:

ab welchem Zeitpunkt geimpfte Personen mit so hinreichender Sicherheit nicht infektiös sind, dass eine Einbeziehung in Testkonzepte möglicherweise obsolet wird?

In der Antwort des RKI gibt es folgende Sätze:

- Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die voll-ständig geimpft wurden, … geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen.

- Zur Bewertung von Schnelltests für den Nachweis einer SARS -CoV-2-Infektion liegt eine aktuelle systematische Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration vor. Diese zeigt, dass Antigen-Schnelltests bei Menschen mit Symptomen besser geeignet sind, Fälle von COVID -19 korrekt zu identifizieren als bei symptomlosen Personen...Bei Personen ohne Symptome identifizierten die Antigentests dagegen im Durchschnitt nur 58 % der Infizierten richtig.

Nun ich bin kein Naturwissenschaftler, aber mir macht das keinen Sinn. Kann ein Naturwissenchaftler unter den Lesern hier für Aufklärung sorgen?
1. Was ist ein symptomlos infizierter Person mit negativem Antigentest?
2. Wenn nachweisbar ist, dass die Antigenstests nur 58% der symptomlosen Infizierten erfassen, dann muss es einen Test geben, der alle erfasst. Wie könnte man sonst wissen, dass 42% der symptomlos Infizierten nicht erfasst wurden? Welcher Test ist dies? Warum wird er nicht angewendet an Stelle des unpräzisen Antigentests?

Fazit des RKI:
Weitere Daten belegen, dass selbst bei Menschen, die trotz Impfung PCR-positiv werden, die Viruslast signifikant reduziert wird. (Quelle angegeben). Aus Public Health-Sicht erscheint das Risiko einer Virusübertragung durch Impfung nach gegenwärtigem Kenntnisstand in dem Maß reduziert, dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung wahrscheinlich keine wesentliche Rolle mehr spielen. Das Risiko kann durch weitere Vorgaben (Selbst-isolierung bei Symptomen) zusätzlich reduziert werden.

Ist das eine hilfreiche Antwort auf die Frage der Bundesregierung? Ich habe Folgendes verstanden: Geimpfte sind weniger infektiös als symptomlose und negativ getestete Infizierten. Nichtsdestotrotz können Geimpfte positiv testen und ihre Infektiosität ist so hoch, dass diese Infektiosität ohne wenn und aber durch Quarantänemaßnahmen reduziert werden kann.

Berichterstatter war Prof. O. Wichmann. Seine Biografie auf der Seite der WHO lautet (meine Übersetzung):

In den Jahren 2008-2009 war er am International Vaccine Institute in Seoul als medizini-scher Epidemiologe und Projektleiter tätig.
Seit 2009 ist Dr. Wichmann Leiter der Stabsstelle Impfen am RKI, einer Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Stabsstelle ist für die Überwachung und Bekämpfung von impfpräventablen Krankheiten in Deutschland zuständig. Das Referat beherbergt auch das geschäftsführende Sekretariat der deutschen Nationalen Impfkommission (STIKO). Neben dieser Funktion ist Dr. Wichmann außerordentlicher Professor an der Charité Universität für Medizin Berlin und stellvertretender Leiter der Abteilung für Infektionsepidemiologie am RKI.

Prof. Wichmann ist zweifellos ein hervorragender Wissenschaftler, Umso mehr erstaunt mich seine Schlussfolgerung. Wollte das RKI vielleicht deswegen den Bericht geheimhalten? JJ

10:03 | Leser-Kommentar
Eine sehr gute Zusammenfassung und Aufarbeitung. Aus meiner Sicht ein MUSST READ !!!
Wie JJ richtig anmerkt, erstaunliche Schlussfolgerung. Chapeau.

10:22 | Unser Mann an der Münchner Klinik
Geimpfte die sich eine Infektion zuziehen sind aufgrund einer sehr geringen Virusausscheidung für ihr Umfeld nicht nennenswert infektiös. Diese geringe Infektiosität kann durch Quarantäne weiter verringert werden.
Also... Geimpfte tragen das Virus praktisch nicht weiter.
Zu den Tests... von 100% infizierten Getesteten werden 52% identifiziert, beim Rest ist die Viruslast zu gering und der Test schlägt nicht an.
Bedeutet allerdings auch, das Gerede um zu scharfe, zu empfindliche Tests die ,künstlich‘ Infizierte schaffen kann aufhören, denn wenn nicht wenigstens eine ausreichende Viruslast vorhanden ist, gibts auch kein positives Ergebnis.
Warum wird/wurde das nun unter der Decke gehalten?
Mit diesem Ergebnis MUSS jeder komplett Geimpfte seine Freiheitsrechte SOFORT zurückerhalten.
Aber... wo soll er Essen gehen? In welches Kino oder Theater, welches Sportstudio soll er aufsuchen und so weiter. Mit diesem Ergebnis müsste man alles öffnen und lediglich nicht Geimpfte einschränken. Nur, die sind in der Mehrzahl und das ist nicht zu kontrollieren...
Jetzt sitzen die Herrschaften in der Klemme. Entweder Straftaten begehen gegen vollständig geimpfte, oder einen Aufruhr riskieren der nicht geimpften... hier wiegt jetzt das Versagen beim Einkauf der Impfstoffe besonders schwer.
Also sagen wir es so...
Diese Studie wird in Regierungskreisen für feuchte Hände sorgen, egal wie man es betrachtet, da reihen sich Straftaten an organisiertes Versagen und wehe jemand klagt...
Das Ganze droht nun zu kippen. Jetzt wird es interessant! Denn damit wird klar, gibt man die Geimpften frei machen die Ungeimpften Terror. Schränkt man Geimpfte weiter ein begeht man Straftaten. Eine Aufhebung der Maßnahmen ist unkontrollierbar, daher kann man die Maßnahmen nur noch mit diktatorischem Zwang unter Aushebelung des geltenden Rechts aufrechterhalten.
Die Frage warum die Bundesregierung aktuell so gerne die Hoheit über das Infektionsschutzgesetz möchte und sich somit alle Rechte sichern und über das Landesrecht stellen will, stellt sich nun wohl auch dem Letzten nicht mehr ernsthaft.

10:47 | Leser-Kommentar
Ich verstehe den Text so: symtomlos Infizierte werden nur zu 58% durch den Schnelltest erkannt (die kommen in Quarantäne). D.h. an 42% symtomlos Infizierten (also die die draußen rumlaufen und nicht wissen dass sie eine "Virenschleuder" sind) können sie sich anstecken. An Geimpften können sie sich wenigerhäufig als bei den Vorhergehenden anstecken. Da keine genauere Erklärung was "geringer" oder bei mir "wenigerhäufig" bedeutet kann man dreierlei schließen: 1. dass sie trotz Impfung genau so eine "Virenschleuder" sind wie ohne Impfung (da fragt man sich dann nach dem Sinn der Impfung) oder 2. dass es symtomlos Infizierte nicht gibt oder 3. (der Weg dazwischen) dass symtomlos Infizierte keine Bedrohung darstellen, da sie "in etwa" den Geimpften gleichgestellt werden können. Das sagt auch das RKI "dass selbst bei Menschen, die trotz Impfung PCR-positiv werden, die Viruslast signifikant reduziert wird." - sprich die Ansteckungsgefahr reduziert wird. Das bedeutet wiederum, dass es sinnlos ist symtomlose Menschen zu Testen.....

11:20 | JJ

Danke an unseren Mann aus München. Sie haben recht, man kann den Text so verstehen, dass "Geimpfte, die sich eine Infektion zuziehen, sind aufgrund einer sehr geringen Virusausscheidung für ihr Umfeld nicht nennenswert infektiös." Die Formulierung des RKI (Risiko einer Virusübertragung von Geimpften geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen)  scheint mir aber eine sehr umständliche Art, diesen klaren Gedanken auszudrucken.

Was mich aber mehr verblüfft, ist die Aussage, dass nur 58% der symptomlos infizierten durch den AntigenTest erfasst werden. Wer erfasst die fehlnden 42% und mit welcher Methodik? Warum wird eine so katastrophal unpräzise Methodik angewendet, wenn es eine bessere gibt, die 100% der Infizierten erfassen kann?

Soweit ich weiss, werden PCR Tests nur an positiv Gesteteten zur Kontrolle durchgeführt. Ich habe nie davon gehört, dass negativ Getestete zusätzlich durch PCR Tests kontrolliert werden. Darüber hinaus ist es nicht so, dass einer der Gründe für den Wechsel weg von den PCR Tests hin zu den Antigentests eine hohe Fehlerquote bei den PCR Tests war? Und ist es nicht so, dass die PCR Tests zwar das Vorhandensein des Virus belegen können, aber nicht der Ausmass der Infektiosität? JJ

16:09 | Die Leseratte zur Diskussion unter JJs Beitrag (dafür vielen Dank!)
Zunächst vorweg: Ich vermisse die Angabe, mit welchem Test (und ggf. wie vielen Wiederholungen) Geimpfte getestet wurden? Eine eichte Vergleichbarkeit wäre nur gegeben, wenn beide Gruppen jeweils mit einem Antigen-Schnelltest getestet wurden, sonst kann man die ganze Studie in die Tonne kloppen. Falls bei dieser Studie (ich las gestern irgendwo etwas von ganzen 66 geimpften Teilnehmern!) tatsächlich in beiden Fällen Schnelltests verwendet wurden, verwundert mich allerdings das Ergebnis:
Punkt 1: Es wird seit langem diskutiert, dass die PCR-Tests in Deutschland mit zu vielen Wiederholungen durchgeführt werden, wodurch zu viele falsch Positive erzeugt werden. Es heißt, alles was über 25 bis max. 30 liegt ist irrelevant, weil dann die Virenlast so gering ist, dass keine Infektiosität vorliegt.
Punkt 2: Der Antigen-Schnelltest tut angeblich genau das: Er ist nicht ganz so empfindlich und zeigt nur positiv an, wenn eine nennenswerte Virenlast vorhanden ist. Wenn 42 % symptomlos infiziert sind und nicht erkannt werden, tragen die einfach zu wenige Viren, um infektiös zu sein.
Punkt 3: Wenn der Test bei Geimpften trotzdem positiv reagiert, müssen diese zwangsläufig eine höhere Virenzahl aufweisen als die 42 % vom Test nicht erkannten Symptomlosen, sonst gäbe es ja kein positives Ergebnis, richtig? Jetzt erkläre mir bitte jemand, wie das RKI beaupten kann, dass sie trotzdem weniger infektiös sind als die Negativen?

18:15 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:09
Wer findet den Fehler ? Wir haben eine Pandemie, doch es gibt merkbar Symstomlose ?

07.04.2021

17:02 | ET: EMA empfiehlt weiterhin Nutzung von AstraZeneca – Vorteile überwögen die Risiken

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) steht weiter hinter Astrazeneca. Die Vorteile des Corona-Impfstoffs überwögen die Risiken, teilte die EU-Behörde am Mittwoch nach einer Sitzung des Ausschusses für Risikobewertung (PRAC) mit.

Wen verwundert's, das letzte Gefecht für AZ scheint begonnen zu haben!? Schaut man sich den CV der EMA-Vorständin Cooke an, braucht man bloß 1+1 zusammenzählen, schaut man sich die unlängst veröffentlichte EMA-Studie zu Impfnebenwirkungen an, dann sind diese seit Dezember um das fünf- bis sechsfache gestiegen! Zufall!? OF

17:37 | Die Leseratte
Wenn Deutschland nicht trotzdem die Entscheidung aufrecht erhält, Astra nicht an unter 60-jährige zu verimpfen, werden die Menschen es selbst richten! Krankenschwestern, Arzt- und Zahnarzthelferinnen, Pflegerinnen, Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen - alle die Jüngeren, die berechtigt wären, werden die Impfung mit Astra verweigern. Wenn es dann nicht wenigstens Zusagen vom Impfzentrum gibt, dass was anderes im Angebot ist, werden die einfach nicht zum Termin erscheinen.

Die Folgen könnten gigantisch sein: Die Skepsis gegenüber Astra ist jetzt in der Welt, die Entscheidung der EMA könnte sie ihre Glaubwürdigkeit kosten! Zieht die deutsche Politik nach und gibt den Imfpstoff wieder frei, könnte das die Glaubwürdigkeit von RKI, PEI und sonstigen "Autoritäten" ebenfalls beschädigen. Die Rentner sind bis zum Sommer wahrscheinlich durchgeimpft, denen ist auch völlig egal, was sie kriegen - aber was, wenn dann die Jüngeren dran sind und sich weigern? Die Impfbereitschaft steht und fällt mit dem Glauben an die Wirkung und Sicherheit der Impfung! Wenn diejenigen, die uns das versichern ,selbst unblaubwürdig werden, wars das.

Die Glaubwürdigkeit in AZ (und in das System) ist bei Null und würden die MSM nicht so eine Mauer machen, könnte der Rest auch vom Felde ziehen!? Die die es unbedingt wollen, denen muss man eben wohl irgendeine Alternative bieten können, damit noch ein Rest des Gesichts gewahrt bleibt! OF

19:16 | Das Maiglöckli
die einzig relvante und interessante Frage ist doch die: "Wieviel mußte AZ für die Empfehlung zahlen?"

15:07 | uncut-news: Professor Cahill: „Über 70-Jährige, die sich nun Impfen lassen werden, wahrscheinlich innerhalb von 2 bis 3 Jahren sterben

Die ganze Corona-Geschichte ist eine Lüge, sagt die Immunologin und Molekularbiologin Dolores Cahill. Es wird behauptet, dass das Coronavirus tödlich ist, dass es keine Behandlung gibt, dass wir Abstand halten und Masken tragen sollten und dass der mRNA-Impfstoff gegen Corona sicher und wirksam ist.

18:55 | Leser-Kommentar
Also, wenn der nette Prof. Cahill das aussagt, denn muss ja seine These auf gründen. Das führt zwangläufig zur Frage. Hat er eine Exel-Datei, die er nicht freigibt, wo bei allen Gemipften nach Alter steht, wie lange sie wahrscheinlich noch leben werden, wenn geimpft. Langsam sollte das Universum einen Lockdown über uns verhängen, man hier eigentlich nichts falsch machen ?

19:06 | Leser-Kommentar
Dass es viel Unsinn auf der Erde gibt, ist nichts Neues. Aber derart gewaltiger Unsinn haut einen dann doch um. (Was Corona übrigens in meinem Fall bisher noch nicht geschafft hat).

19:29 | Leser-Kommentar
Professor Dolores Cahill - behauptet hat diese Frau schon sehr viel, aber Belege blieb sie immer schuldig, nicht sehr seriös......

19:41 | Die Leseratte zum Kommentar von 18:55
Der werte Kommentator von 18:55 h ist ganz offensichtlich weder dem Link gefolgt noch hat er wenigstens den zitierten Teasertext gelesen - denn er hat nicht mal bemerkt, dass Prof. Cahill eine Dame ist. Steht im Text und unter dem Link findet sich sogar ein Foto. Er weiß offenbar auch nicht, dass Prof. Cahill zur Gruppe um Dr. Füllmich gehört und dort ihre Sichtweise bereits sehr ausführlich dargestellt hat. Aber in einem Telegram-Beitrag die Belege vermissen! Wenn Sie genaueres wissen wollen, könnten sie ja einfach mal selbständig weiter googeln, oder?
Ich weiß nicht woran es liegt, dass hier in letzter Zeit so viele "Meckerer" auftreten. Menschen, die offenbar mit der Situation nicht mehr klarkommen und frustriert sind. Die hier zwar mitlesen, aber nicht nur Informationen, sondern eher sowas wie "Halt" suchen, etwas das ihnen Hoffnung gibt bzw. die ihre Hoffnungen auf irgend jemanden im Außen richten, eine neue Heilsgestalt, die alles wieder gut macht, vielleicht so jemand wie beim Originell immer versprochen wurde. Leute, es kommt niemand! Hier gibts Informationen, was wir damit anfangen ist uns selbst überlassen. Einige scheinen schon damit überfordert zu sein, vielleicht weil sie noch nicht so weit sind, an etwas "Größeres" im Hintergrund zu glauben? Ja, es zertrümmert das lange gepflegte Weltbild total und kann jemanden, der das sehr plötzlich realisiert, in Verzweiflung stürzen. Aber deshalb bitte nicht auf alles und jeden losgehen, was hier präsentiert wird und (noch) nicht ins Bild passt. Glaubt mir Leute, das ist nicht schlimm, es dauert manchmal etwas, einfach geduldig bleiben!

14:35 | ET:  Ärzte für COVID-Ethik: Menschenversuche mit „experimentellen gen-basierten Präparaten“ verstoßen gegen Nürnberger Kodex

In einem offenen Brief an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) fordern die „Ärzte für COVID-Ethik“ den sofortigen Widerruf der (Not-)Zulassung aller Corona-Impfstoffe und ihre umfassende Neubewertung. Die wissentliche Fortführung der massenhaften Anwendung „experimenteller gen-basierter Präparate“ sei nicht weniger ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit als Versuche in KZs unter Hitler. Sowohl die EMA als auch alle impfenden Mediziner würden dabei zu wissentlichen Mittätern und müssten sich nach der Genfer Konvention verantworten.

Ein glückliches Schaf ... ist geimpft, gechippt und ganz brav. ... und bei diesen vielen Schafen, gilt der Einwand des Menschenversuchs nicht. TS

12:24 | aftonbladet.se: Den ökande smittorisken (Das zunehmende Infektionsrisiko)

Wie gefährlich ist es, mit einer infizierten Person im selben Raum zu sein, auch wenn Sie Abstand halten?

Die Abbildungen und Animationen sind hoffentlich selbsterklärend. Angesichts der starken wissenschaftlichen Evidenz, die mittlerweile vorliegt, sind das Gros der Maßnahmen der Regierungen schlichtweg zu qualifzieren als nicht auf wissenschaftlicher Evidenz basierend. AÖ

13:44 | Leser-Kommentar
da ist beim Übersetzen ein Fehler unterlaufen. Der Artikel heisst: "Den okända smittorisken" und auf deutsch: Das unbekannte Infektionsrisiko
Habe kurz über den Artikel geschaut, weil Zeit zum richtig lesen will ich dieser Propaganda nicht schenken: Angstmache pur, man soll jetzt auch hier in Schweden in geschlossenenen Räumen Maske tragen.


11:07  Der Schwermetaller "Faucci und das Chloroquin"

Dieser Dr. Anthony Fauci ist der Direktor der National Institutes of Health (NIH) und auf seinen „Expertenrat“ hin wurde der lockdown der amerikanischen Wirtschaft von Trump damals veranlasst. Fauci, der von der republikanischen Kongressabgeordneten Marchorie Taylor-Greene kürzlich als „Mister-Immer-falsch“ bezeichnet wurde ist bzgl. des angerichteten Schadens vergleichbar mit dem sogenannten Gesundheitsexperten Lauterbach. Fauci wusste jedoch bereits im Jahre 2005 von der Wirkung des Chloroquins bzw. der milderen Version Hydroxychloroquin gegen SARS-Coronaviren. Obwohl das SARS-Cov-2 nicht identisch mit dem SARS-Cov-1 ist, teilen sich diese beiden Viren jedoch 79 % ihres Genoms.

Beide Viren nutzen die gleichen Zellrezeptoren, die es ihnen erlauben in die Zellen einzudringen. Im August 2005 veröffentlichte das NIH im Journal Virology einen Artikel mit dem Titel „Chloroquin ist ein wirksamer Inhibitor einer Corona-Infektion und Ausbreitung.“ In dem Artikel steht, daß Chloroquin starke antivirale Eigenschaften besitzt bzgl. einer SARS-Cov-Infektion von Primärzellen. Der Inhibitor-Effekt wurde beobachtet bei der Behandlung von Zellen mit Chloroquin entweder vor oder nach einer Infektion mit dem Virus. Die Autoren geben an, daß Chloroquin deshalb prophylaktisch als auch therapeutisch wirksam ist. Fauci schrieb bereits 2005, daß Konzentrationen von 10 Mikro-Mol (Mol = eine Stoffmengenangabe in der Chemie) eine SARS-Cov-Infektion wirksam beseitigen. Dr. Didier Raoult aus Frankreich konnte mit Hydoxychloroquin bereits beachtliche Heilungserfolge erzielen, so daß er am 25. Februar 2021 sagte, daß das Spiel für das SARS-Cov-2 beendet sei.

Obwohl Fauci also seit 2005 Bescheid wusste über die Wirkung des Chloroquins bzw. des Hydroxychloroquins, hat er diesen Wirkstoff permanent verteufelt und nur Impfungen als Heilmittel angepriesen. Als Trump im März 2020 das Hydroxychloroquin erwähnte wurde er entsprechend medial niedergemacht. Die Corona-Fake-Pandemie ist der gleiche Betrug wie der angeblich menschengemachte Klimawandel und dient nur der Machtergreifung durch ein Gesindel, das sich für die Elite hält.


09:53 | Leser-Zuschrift "Herdenimmunität mittels Impfung"

Zumindest in meiner Region wird die Herdenimmunität mittels Impfung Ende Juni erreicht sein. Schwere Nebenwirkungen gab es bisher kaum, jedenfalls keine bewiesene mit der Impfung zusammenhängende Todes-oder Invaliditätsfälle. Die Intensiv- und Covidstationen leeren sich, die Lockerungen schreiten voran, das Leben normalisiert sich.

Inzwischen hat auch das RKI bestätigt, daß Geimpfte kaum ansteckend sind. Im Sommer gehen die Infektionen zurück und im Herbst dürfte der impfbedingte Herdenschutz erreicht sein(es reichen schon 50%, um die Pandemie zu bremsen). Ok, man weiß nie zu 100% genau, was noch kommt, aber die chronische Schwarzmalerei scheint mir immer mehr realitätsfremd und ich bin prinzipiell Pessimist.
Die Pandemie neigt sich weltweit dem Ende zu(Siehe USA), auch wenn das manche Zeitgenossen gar nicht zu wollen scheinen, warum auch immer.

10:35 | Leser-Kommentar
(1) es gibt den Erreger aber es gibt keine Pandemie. Allerdings ist es mittlerweile wahrscheinlich, dass es nun tatsächlich zu einer Pandemie kommt. Ich kann auch positive Tendenzen in der globalen Entwicklung erkennen. Allerdings halte ich ihre Hoffnung auf Normaliesierung für ebendies. Für
Hoffnung.

(2) Welche Pandemie?? Eine Pandemie die nur mittels testen am Leben erhalten wird ist keine Pandemie.

(3) ich möchte von dem Leser/Leserin gerne erfahren, welche Region in Deutschland das ist, von welcher Berichtet wird. Vielen Dank.

(4) Der Ketzer: Freuen Sie sich bitte nicht zu früh, was die Impfung kann, das muss sie erst zeigen. Das Virus mutiert weg! Also muss wieder und wieder geimpft werden! Dann interagieren verschiedene Impfstoffe miteinander, mit unbekannten Folgen! Ob die Impfung überhaupt notwendig war am Ende der Coronaviren-Saison, die Ende April endet, wage ich zu bezweifeln. Ohne Impfung wären die Zahlen auch drastisch runter gegangen, alleine wegen der vermehrten Sonneneinstrahlung und höheren mittleren Temperatur.
Ihre fehlenden Todesfälle und schweren Nebenwirkungen sind einfach zu erklären: Die Staatsmedien haben erkannt, welche Wirkung Berichte darüber auslösen und berichten daher nicht mehr oder so selten, dass es uns nicht beunruhigt, es sei denn, sie werden lokal dazu gezwungen wegen Leaks und Zeugen. Und weil man verhindert, dass eine Kausalität nachgewiesen werden kann, indem man keine Obduktionen veranlasst, heißt das noch lange nicht, dass diese und schwere Nebenwirkungen nicht vorhanden sind. Und ich bin mir nicht sicher, ob die Pandemie nicht doch weiter geht, alleine aufgrund der Impfungen. Das Leben der Coronaviren könnte durch die Impfungen verlängert werden und das könnte sogar ihre Hauptaufgabe sein. Ihr Wunsch nach Herdenimmunität in allen Ehren, die Truhe der Pandemiora wurde mit der Impfung geöffnet und ich glaube nicht, dass diese Truhe im Mai zugeklappt werden kann bis zum November, wenn die Sonne das Virus nicht mehr in Schach hält.
Was uns Bachheimer angeht: Lieber gestern als morgen soll die Pandemie beendet sein! Dann können wir wieder in Ruhe arbeiten und Geld verdienen, die Psyche und die Gesundheit wieder auf Vordermann bringen und uns auf Themen konzentrieren, mit denen der Menschheit und Menschlichkeit und der Natur mehr gedient ist als mit destruktiven Sachen wie einer Plandemie.

(5) E.coli, ein natürliches Darmbakterium, das jeder Mensch in sich trägt. Seine Inzidenz ist von Natur aus 100%. Würde jetzt jeder Mensche mit einem ungeeigneten Test (ähnlich PCR für C19) auf E.coli getestet gäbe es eine irre hohe Inzidenz und eine (politische) Pandemie, weil so viele Infizierte - oh Schreck. Aber es gäbe nur wenig Erkrankte/Tote.
Kann man da eine Analogie zu C19 erkennen?
Das Ganze ist politischer Beschiss hoch 3 um die Menschen zu knechten.

(6) Pandemie gibts nicht, aber ein Pandämonium !!

(7) Maiglöckli: noch ein Bsp. Jeder Mensch, der einmal Herpes Windpocken, etc.) hatte, trägt es unweigerlich sein Leben lang in sich. Eine Reihenuntersuchung ergäbe wahrscheinlich eine Inzidenz von 100% und wäre folglich eine politische Pandemie; Lockdown, Ausgangssperre, etc. Wer kennt Menschen, die an Herpes (Gürtelrose u. ä.) erkranken und/oder sterben?

(8) Unser Mann an der Münchner Klinik @ (5-7)
ja... und jeder hat einen Kopf auf dem Hals und niemand bricht sich deshalb das Genick...
Ist diese Argumentation euer ernst?
Manchmal frage ich mich wirklich wie verzweifelt manche inzwischen sein müssen um derart abstruse Herleitungen rauszulassen. Ist die Realität wirklich so furchtbar?
Es gibt einen Virus, ob ihn ein Test nachweist ist dabei Scheissegal. Manche haut er um..., die meisten nicht. Das ist mal Fakt, oder hat sich hier etwa niemand über die vielen ungeschützten Alten aufgeregt, die in ihrem Altenheim ungeschützt an COVID krepiert sind? Ist das jetzt auf einmal nicht mehr wahr? War da am Ende gar nichts?
Die Argumentationen hier werden zum Teil immer verwegener.
Und selbst wenn der Test falsch positiv ist, na und? Dann verrecken weniger an COVID, nicht schlimm finde ich. Und wenn alle ihren Mundschutz tragen und sich an die Regeln halten, outet sich das eh alles als das was es ist... Schwachsinn!
Aber dummes Zeug schwafeln und damit den Lauterbachs und Spahns die Munition zu liefern ist halt soviel einfacher als 4 Wochen Disziplin, ich versteh das schon...
Cola ist gesund! Ist ja nicht nachgewiesen dass allen Colatrinkern die Zähne im Mund verfaulen... oh man...
Mittlerweile bin ich echt schockiert was hier inzwischen für schräge Dinger kommen, wird bloß nichts helfen sich hinter mehr als ausbaufähigen Theorien zu verstecken um sich der Wahrheit nicht stellen zu müssen.
Aber gut... wenn’s denn hilft.

(9) zu (3)  Die Region, von der ich sprach, ist Südtirol.

19:57 | Der Bondaffe
Schöne heile Welt und noch dazu pandemiedrei. Corona ist doch nur ein Vorlauf, man kann jederzeit ein neues Virus auf die Reise schicken. Einmal um die ganze Welt, was der Pharmaindustrie und Konsorten gefällt. "Herdenimmunität" - mit dem Begriff darf ich mich auch noch zum Tier degradieren lassen. Was heißt Pandemie? Krankheitserreger gibt es überall auf der Welt, sind omnipräsent. Das nennt sich Natur. Zur Pandemie wird es erst, wenn der menschliche Geist es als Pandemie definiert. Mit den richtigen Medien (in Deutschland geht das) kriege ich hier auch eine Impfung gegen das West-Nil-Virus oder das Zika-Virus durch. Wem das zu exotisch ist, soll sich gegen Tollwut impfen lassen. Es ist krotesk, daß sich die Leute mit in den Körper eingespritzen (eine Immunreaktion hervorrufenden) Fremdkörpern malträtieren lassen. Das muß man mal durchdenken. Da kenne ich eine junge Frau, die sich mit dem A-Impfstoff impfen hat lassen. Jetzt hat Sie keine Angst vor Corona mehr, aber vor Thrombosen. Die "heile Welt" geginnt im Kopf. Wer keine Angst hat, wer furchtlos ist, braucht als Argument keine Herdenimmunität. Wer keine Angst hat ist wirklich gesund. Aber viele Zeitgenossen würden wohl ernsthaft krank werden, würden sie sich mit dem Thema "Bakterienflora" im menschlichen Körper auseinandersetzen. Jede Wette, die würden sich sofort in den Tod impfen lassen, weil das Zeug weg muß. https://flexikon.doccheck.com/de/Bakterienflora


09:41 | rhf: Europäische Pläne für ›Impfpässe‹ bestanden schon 20 Monate vor der Pandemie. Zufall?

Die ›Europäische Kommission‹ – das Exekutivorgan Europas – veröffentlichte erstmals am 26. April 2018 einen Vorschlag für Impfpässe. Tief vergraben in einem Dokument, das sich mit der ›verstärkten Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von durch Impfung vermeidbaren Krankheiten‹ befasst, wurde der Vorschlag von den Mainstream-Medien im Prinzip übergangen.

- Okt. 2019: Event 201 Zufall?
- Mar. 2013 Jaques Attali: Um der Politik die Glaubwürdigkeit zurückzugeben, bräuchten wir eine Epidemie, Zufall? TB

09:50 | Leser-Ergänzungslink
https://beforeitsnews.com/alternative/2021/04/urgent-message-call-to-action-gerald-celente-3747228.html 
unbedingt ansehen, Balsam für die Seele, Celente wie immer mit deutlichen Worten über unsere über alles geliebten Politiker...." a piece of shit....
wie wahr wie wahr.


07:01
 | RT:  Großbritannien untersucht Fälle von Hirnvenenthrombosen nach AstraZeneca-Impfungen

Die britische Arzneimittelbehörde untersucht nun Fälle von Blutgerinnseln nach Verabreichung des AstraZeneca-Impfstoffes. Medienberichten zufolge soll der Impfstoff in Großbritannien nicht mehr für Unter-30-Jährige eingesetzt werden. Die Behörde bestätigte dies aber noch nicht.

Ich verstehe das noch immer nicht .... es gibt doch Studien?  Das Zeug wurde doch so gut getestet wie andere Medikamente .... und plötzlich .... TS

06.04.2021

17:04 | ET: Bäuerin übt scharfe Kritik an Politikern: „Sie sind korrupt, sie belügen und verhöhnen uns“

Bei einem Bauern-Protest in Berlin erklärte die Landwirtin Skrolan Starke, dass die Politiker sich überhaupt nicht einsetzen würden für die heimische Landwirtschaft. Auch die Partei Die Grünen nicht. Sie würden zwar so tun als ob, aber letztendlich auch nur die Interessen der Großkonzerne vertreten. Starke ist schwer enttäuscht von den Politikern und wirft ihnen unter anderem Korruption vor.

Schön langsam dürfte es klingeln, aber nicht im Beutel sondern in der Birne!? Der Bauer als Landwirt wirtschaftet mit seinem Land und ist weder Subventionssklave noch Laborstation für die Agropharma! Back to the roods, der Kunde will natürliche, regionale und saubere Ware ohne Marketing-Gags! OF

12:26 | orf.at: EMA-Vertreter: Verbindung AstraZeneca – Thrombosen

Ein hochrangiger Vertreter der EU-Arzneimittelbehörde (EMA) hat eine Verbindung zwischen der Coronavirus-Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff und dem Auftreten von Blutgerinnseln bei einzelnen Geimpften gezogen.

Spätestens morgen werden die nationalen Impfkommissionen wohl wieder eine Entscheidung treffen müssen, wie sie mit dem Impfstoff von AstraZeneca umgehen wollen. Da gerade im Gesundheitsbereich Vertrauen ein sehr wichtiger Faktor ist, könnte AstraZeneca durchaus auch das Ende blühen. AÖ

08:40 | bz: Tausende Pflegekräfte während der Pandemie arbeitslos

Die Zahl der beschäftigten Pflegekräfte sank bundesweit um 9000. Allein in Berlin gibt es etwa 700 arbeitslose Pflegekräfte mehr als vor der Pandemie. Warum?

Kommentar des Einsenders must read!!!
Wenn es noch eines letzten Beweises bedurft hätte, dass es nie um Gesundheit ging, sondern nur um das heimtückische Elitenprojekt Great Reset, dann sollte man das lesen. Spahn hat die Pflege kaputt gespart. Coronaviren und deren Folgen wie Spätfolgen hätten erwartungsgemäß den Pflegebedarf dramatisch erhöhen müssen!!! Wie kann die Beschäftigung dort sinken? Während der größten Pandemie aller Zeiten???? Da stinkt was gewaltig!
Da ist was oberfaul! geht es hier etwa um gewollte Bevölkerungsreduktion? Soll das Sozialwesen so entlastet werden von der Last der Alten?? Indem man sie in die Quarantänezellen sperrt und ihnen Betreuung aller Art versagt? Gemeinsames Essen und Gruppendynamik nahezu vollständig einstellt. Das Verbrechen von gewollter Altenisolation begeht???? Besuche ihrer Kinder und Enkel verhindert? Klar! Dadurch haben die Pflegekräfte viel weniger zu tun!!! Und werden deshalb die Gunst der Stunde nutzend von den Verantwortlichen entlassen oder nicht neu eingestellt, um eine Burnout-Fachkraft zu ersetzen?
Allerdings: Wenn viele Alten dank Impfung wegsterben… dann braucht man doch auch weniger Pflegekräfte? Wird so vielleicht ein Schuh daraus? Über die Kombination aus beidem? Fazit: Alarm im Altenheim!

10:26 | Leser-Kommentar
Es ist erschreckend was aus unserem Land geworden ist. Ich hätte nie gedacht dass die Rechtstaatlichkeit in Deutschland quasi von heute auf morgen obsolet sein kann, vor allem mit der Vorgeschichte. Ich traue diesem Land in Zukunft nicht mehr. Ich traue dieser Politik wirklich alles, auch das Unvorstellbarste, zu. Ich habe deshalb Anfang 2020 in einem mittelamerikanischen Land die Daueraufenthaltsnehmging mit Hilfe eines Anwalts erwirkt und werde Deutschland in den nächsten 2 Jahren verlassen. In einer Bananenrepublik kann ich mein Leben wenigstens auf manches einstellen. Im angeblich rechtsstaatlichen Deutschland wird man am Ende um seine Lebensleistung betrogen.

10:28 | Unser Mann an der Münchner Klinik
da liegt die Wahrheit in der Mitte.
Vielfach ist das Personal aus Beautykliniken, Zahnkliniken und ähnlichen Einrichtungen.
Es war/ist allerdings auch so, dass befristete Verträge nicht mehr verlängert wurden und das Personal mit Leasingkräften aufgestockt wurde, meist mit monatlichen Verträgen, um flexibler reagieren zu können.
Vergessen darf man aber auch nicht dass viele ihren Job einfach an den Nagel gehängt haben. Mit dem ausbezahlten Urlaub und den Überstunden konnten viele die Sperrzeit beim ALG1 ganz gut überbrücken.
Oder aber, Kliniken und Heime wurden verlassen und bei Personaldienstleistern angeheuert, das ist gerade ein sehr beliebtes Modell, da höchst lukrativ.
Mir ist ein Pfleger bekannt, der bekommt im Personalleasing gute 36 Euro pro Stunde, 28 Euro täglich Verpflegungsmehraufwand, freie Unterkunft und für seine Reisen einen vollausgestatteten BMW 320 d..., bei ner 35 Std.-Woche, seine Dienstpläne schreibt er selbst... diese Leute kriegt man nie mehr zurück in eine Festanstellung! Das ist etwas ganz anderes als 3500 brutto bei 40 Std. und ner Jobcard mit 15 Euro Rabatt auf die Monatskarte für die Öffies. In Heimen sehen die Gehälter nochmal anders aus, deutlich geringer nämlich.
Und der Bedarf an Pflegekräften besteht..., vor allem in Heimen und auf Intensivstationen. Nur haben viele einfach keine Lust mehr darauf.
Nicht wenige WOLLEN arbeitslos sein, machen lieber irgendwas anderes. Ich kenne eine Intensivschwester, sogar mit Pflegestudium, die hat ernsthaft bei Depot angefangen und Deko verkauft. Kurz vor Corona..., das war am Ende zwar ne blöde Idee, das zeigt aber wo die Reise hingeht.
Wir haben 30000 Pflegekräfte zu wenig, vor allem fehlen Fachkräfte mit entsprechenden Weiterbildungen, daran hat sich nichts geändert.

16:16 | Leser-Kommentar
Merke an, das ist eigentlich recht sicher, an der Gewerkschaft vorbei gegangen. In der Gewerkszeitung steht in der neusten Ausgabe, verdi publik, Cover-Story, Untertitel: Gesundheitswesen -" Immer mehr Pflegekräfte kehren ihrem Beruf den Rücken zu". Verständlich, wenn man in einer Pandemie, arbeitslos wird ? Oder interpretiere ich das zu verschwörungtechnisch Corona-Leugnerisch ? Manchmal wäre man gern ein Vogel, könnte man doch einfach wegfliegen.

18:08 | Der Ketzer zum Kommentar von 16:16
Unser Klinikmann hat da schon richtige Punkte aufgezählt. Ihr Stichwort Pandemie ist wichtig: Viele Pflegekräfte werden jetzt notgedrungen von alleine gehen, also nicht weil sie gekündigt wurden, sondern weil ihr Job zu einem Ekel-Job geworden ist: Vorher war er schon schwer und belastend, doch durch den Lockdown und Corona ist der noch erträgliche Job zur Hölle geworden: 1) Druck, sich testen und impfen zu lassen. 2) Ständig der Hygienewahn im Hintergrund, der stringent ohne Ausnahmen und Fehler einzuhalten ist. 3) Selbst Besucher sind nicht mehr Abwechslung, sondern in erster Linie „Gefährder“ und „Ansteckende“, die gemaßregelt werden müssen. 4) Aus dem Job wurden die angenehmeren Teile wie Gruppenarbeit, Singen, Kurse, Musikdarbietungen, Gymnastik, gemeinsames Fernsehen usw. gestrichen (Kräfte, die da viel aktiv waren, leiden um so mehr nun). 5) Übrig bleibt der viel härter gewordene Teil im Umfeld von Schutzkleidung, Abstand und Maske. 6) Die Pflegekräfte halten es nicht mehr aus, die Alten im Hygienewahn leiden zu sehen! 6) Mediale Volldröhnung mit Corona macht jedem Angst! 7) Trotz Mehrverpflichtungen und Mehrbelastungen insbesondere psychischer Natur gleiche Bezahlung wie zum Hohn… nix passt mehr zusammen… auch für die Pflegekräfte. 8) Viele ausländische Pflegekräfte fürchteten, nicht mehr in ihre Heimat zu kommen wegen Grenzschließungen und sind DESHALB weggefallen! Ausweg? Eben, nix wie weg davon. Wer kann, geht eben. Die, die bleiben, stehen dann vor der noch größeren Hölle, weil sie den Höllenjob der fehlenden Kollegen mitmachen müssen. Eine Spirale aus Überbelastung, Personalmangel, Hygieneauflagen und Kündigungen. In dem Umfeld geht jede Illusion und die ganze Berufsliebe zugrunde. Kein Wunder… die Pflegeeinrichtungen suchen jetzt wieder, ohne zu finden, um Lücken aufzufüllen, wenn der Personalchef mitspielt und nicht nur als Sparen denkt.


08:23 | web.de: Laschet will "Brücken-Lockdown" im April - Für Vorziehen der MPK

Kommentar der Einsenderin
DIE Frage zum Morgen und wach werden: Was konkret ist damit gemeint? Der GANZ BESONDERS GESUNDE? ;-) :
"... nach einem negativen Schnelltests von symptomlosen Infizierten."
Und eine weitere Frage zum Morgen und wach werden: Wofür ist "Brücken-Lockdown" eine Metapher? Doch nicht gar eine schizophrene Umschreibung für "gänzlich bis Sankt Nimmerlein wegsperren, bis alle gespritzt und wiederholt geimpft und regelmässig gegen die Mutanten genadelt und das zwei mal, dreimal, ach egal ... monatlich jährlich ?" Und dann wird von vorn angefangen, weil wir ja nicht wissen, wie die Wirkung ist und nachspritzen gegen die Mutanten der Mutanten der Mutante in immer kürzeren Abständen notwendig scheint, um dann die leichte Verlaufsform aufgrund eines (noch) intakten Immunsystems als angeblichen Erfolg der Impfung verkaufen zu können? Denn sie schützt ja nicht wirklich und "wir wissen ja nichts".
Clever, ich verkaufe die Arbeit des Immunsystems als meinen Erfolg, der angeblich erst durch die Spritze möglich war.... .... Eine neue, pervertierte Form von Urheberrechtsverletzung ... :
"Armin Laschet forderte am Montag einen "Brücken-Lockdown", mit dem die Zeit überbrückt werden solle, bis viele Menschen geimpft seien."
https://web.de/magazine/politik/laschet-bruecken-lockdown-april-vorziehen-mpk-35692766 
Hat eigentlich jemand schon seinen Vertrag gefunden, auf dem ausdrücklich der Wille bekundet und unterschrieben wurde, als Versuchskarnickel und Laborratte für Langzeitstudien zu fungieren?
Eine gute Zeit für das wache Bachheimer Team!

Sie haben Recht, wir haben im letzten Jahr gutes Material durch das Virus bekommen.
Sie haben Recht, als waches Team können wir "Dank" des Virus' noch mehr am Aufwachen der Bevölkerung mitarbeiten.
Sie haben Recht, wir haben viele Leser aber auch Contributoren dazugewonnen.
Sie haben Recht, bachheimer.com ist rundum gewachsen.
Glauben Sie mir bitte aber eines: uns wärs lieber, auf dieses Virus und vor allem die Regierungsshows und Maßnahmen rundherum hätten wir trotz aller Reichweitengewinne lieber verzichtet! TB

09:33 | Leser-Kommentar
„Hat eigentlich jemand schon seinen Vertrag gefunden, auf dem ausdrücklich der Wille bekundet und unterschrieben wurde, als Versuchskarnickel und Laborratte für Langzeitstudien zu fungieren?“
Die meisten werden jetzt nein sagen, obwohl sie ihn alle 10 Jahre wieder neu abschließen.
Nennt sich nur anders als man denkt, nämlich „Personalausweis“.

11:08 | Leser-Kommentar
Der Laschet ist nur ein Jurist und hat vom medizinischen Thema Null Ahnung und meint jetzt, bauernschlau vorbauen zu müssen. Die Rute "Brücken-Lockdown" im Fenster soll einserseits andeuten, dass er (der feine Herr Jurist) findet, dass die Durchimpfung zu langsam voranschreitet. Andererseits wird er uns bald die Schuldigen für die ewigen Brücken-Lockdown-Verlängerungen präsentieren: die Impfunwilligen, die Querdenker, die Corona-Leugner. Spalten, hetzen, einen Sündenbock aufbauen, vom eigenen Unvermögen und Versagen ablenken - DAS kann er, der feine Herr Jurist und Politiker. Wie man heutzutage noch zu einer Wahlurne schreiten kann, bleibt ein ewiges Mysterium und ist nur durch massive Gehirnwäsche ansatzweise zu erklären.

06:45 | SNA:  „Impfen darf nicht zur Mutprobe werden“: Hausärzteverband zu Astrazeneca-Impfung

Hausärzte-Chef Ulrich Weigeldt will mehr Deutlichkeit über die Nebenwirkungen des Präparats des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca, zumal Corona-Impfungen in vielen Hausarztpraxen bevorstehen. Zum Start der Corona-Impfungen in vielen Hausarztpraxen fordert Verbandschef Ulrich Weigeldt Klarheit „Impfen darf nicht zur Mutprobe werden - weder für die Patienten noch für den Arzt“

Wie soll man die "Nebenwirkungen" bzw. "Langzeitwirkungen" von diesem Zeug dem Patienten erklären .... wenn es dazu keinerlei Erfahrungswerte gibt. TS

05.04.2021

19:41 | msn: Coronakrise: Laschet fordert harten Brückenlockdown: Ausgangssperre, mehr Homeoffice und weniger Kontakte

Der CDU-Chef spricht sich nun doch für einen harten Lockdown gegen die dritte Welle aus. Die Maßnahmen will Laschet bei Bund-Länder-Beratungen noch in dieser Woche besprechen. Mitten in der dritten Corona-Welle werden die Rufe nach einer Verschärfung der Pandemie-Beschränkungen im April lauter. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet forderte am Montag einen „Brücken-Lockdown“, mit dem die Zeit überbrückt werden solle, bis viele Menschen geimpft seien.

Der Ketzer
Es geht nur noch um ihre Drecks-Genmanipulations-DNA-Umprogrammierungs-Spritze, mit der der Mensch seine Seele, seinen Geist, seine Freiheiten und Rechte gänzlich verliert, um nur noch eine unwürdiges Leben von Great Resets Gnaden vegetieren zu dürfen. Ostern, das war die Ruhe vor dem hammerharten Bundes-Knockdown. Die letzten halbfreien Tage vor der Wegnahme restlicher Rechte. Die Minister… in wenigen Tagen um Jahre gealtert… dem Stress der Erpressung geschuldet? Im Hintergrund müssen unwahrscheinliche Szenen ablaufen. Bei mir draußen bröckelt sogar gerade der Klimawahn… es schneit… in der ersten Aprilwoche. Von wegen Erwärmung… und mit diesem Hype beginnend (Club of Rome) haben sie uns Stück für Stück in das Corona-Endspiel getrieben, heimtückisch und von langer Hand geplant! Los, ihr Schafe, geht endlich über die Brücke hinüber zu den Impfzentren. Alles ist hergerichtet… euer Heil ist unser Heil. Ich brauche wohl nicht dazuschreiben, dass das satirisch ist.

19:22 | Die Leseratte: Atemtraining

Da wir schon bei Long-Covid o.ä. waren heute, hier eine Seite, die vielleicht interessant ist für die Leser. Es geht dabei nicht nur um die Rehabilitation nach einer Covid- oder sonstigen Lungen-Erkrankung sondern ganz gezielt auch um Atemtraining zur Vorbeugung! Gut auch für Menschen, die nicht genug Bewegung bekommen! Hier Informationen dazu:

https://www.n-tv.de/wissen/Atemtherapie-rettet-Leben-article22440908.html

Und hier direkt der Link zur Hilfs-Seite:
https://atemtherapie.meyn.pro/

18:10 | Leser-Zuschrift: ''Inzidenzberechnung''

Hat jemand ähnliche Info? Wenn sich bei einem Test sich ergibt, dass es sich um eine Muationen handelt, geht das mit dem Faktor 1,5 in die Inzidenzberechnung ein.....
Es geht ja oft um Berechnungsdetails. Aus zuverlässiger Quelle ist mir jedenfalls folgender Fall bekannt: Ist bei jemandem der 1. Test positiv, fünf nachfolgende Tests (innerhalb von Tagen) negativ, dann geht die Person trotzdem als positiver Fall in die Statistik ein (ganz unabhängig davon, dass es ja auch falsch Positive gibt, die nicht nachgetestet werden).
Daneben wäre aus mir bekanntem Anlass noch die Frage zu klären, wie die positiven Testergebnisse bei derselben Person, die von unterschiedlichen Institutionen durchgeführt werden (Altenheim, Krankenhaus, Apotheke) in die Berechnung eingehen - ich vermute, dass es nicht wenige Fälle sind, die dann eben zweifach in die Berechnung einfließen. Hoch lebe der Inzidenzwert !

18:37 | Leser-Kommentar
Guten Abend zusammen, es gibt jemanden, der sich die Mühe gemacht hat, die Inzidenzberechnung des RKI unter die Lupe zu nehmen. Ich glaube, ein Video darüber -damals bei Bittel TV- wurde vor einer Weile hier verlinkt. Er hat herausgefunden, dass in die Inzidenzberechnung auch Fälle, die schon Monate alt sind, in die 7 Tages Inzidenz eingerechnet werden. Er rechnet das täglich neu nach und unterscheidet auch Tests mit und ohne Symptome und kommt dann bei den echten 7Tageswerten auf viel niedrigere Zahlen. Aber das Wissen darum wird nicht viel helfen, denn es interessiert schlichtweg niemanden und die Presse berichtet so etwas nicht. Hier der Link zu seinem Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC6lTPQhCVf3yeHM8yNrcRTg/videos 

18:39 | Der Mann aus der Münchner Klinik
Hallo, ob Mutationen höher bemessen werde weiß ich nicht, ich denke aber nicht. Es werden keine fünf Tests gemacht nach positiver Testung, sondern nur drei. Aber ja..., der positive Test geht in die Zählung ein, egal wann ein negativer oder wieviele negative Tests danach erfolgen.
Und noch etwas: Person A wird positiv getestet, wird gezählt! Nach drei Tagen weiterer Test, wenn noch positiv wird er für diesen Tag mitgezählt und so weiter... Heißt... es Jan durchaus sein dass wir fünf aufeinanderfolgenden Tagen positive Tests zählen von Personen die Tage zuvor schonmal mitgezählt wurden. Die Inzidenz hat demnach keine verlässliche Aussagekraft.

17:57 | ET: EMA-Daten analysiert: Erschreckende Statistik – Impfnebenwirkungen jetzt amtlich

Eine Analyse der in der EMA-Datenbank erfassten Meldungen von Arzneimittelnebenwirkungen in Europa im Zeitraum April 2020 bis März 2021 zeichnet ein ausgesprochen alarmierendes Bild.
Im Zeitraum April 2020 bis Dezember 2020 schwankten die registrierten unerwünschten Nebenwirkungen in einem Korridor von 9.418 bis 12.567 Meldungen, durchschnittlich wurden in diesen Monaten jeweils 10.847 Nebenwirkungen erfasst.

Na Waidmannsheil! Also wenn jetzt nicht die Sondersendungen und -berichte kommen und der Mainstream nicht langsam beginnt, Fragen zu stellen, dann gute Nacht!? Aber die, die beobachten und bereits davor warnten, wird nur blanker Aktionismus und irgendeine Eckenzugehörigkeit angedichtet! Das sind Alamsignale. OF

17:00 | ntv: Suche bisher "ernüchternd" - Mediziner finden kein Mittel gegen Covid-19

Drei Corona-Impfstoffe sind in Europa inzwischen zugelassen. Bei der Suche nach einem effektiven Medikament tappen die Wissenschaftler allerdings bis jetzt im Dunkeln. Dabei wird auf Hochtouren an Arzneimitteln geforscht. Ein Überblick zu Hoffnungsträgern und Flops.
Die dritte Corona-Welle rollt über Deutschland hinweg. Während im Rekordtempo gleich mehrere Impfstoffe zugelassen wurden, fehlt es Ärzten noch immer an wirksamen Medikamenten zur Behandlung ihrer Patienten - trotz weltweit mit Milliardensummen unterstützter Forschung an Arzneimitteln gegen Corona.

Schön langsam nähern wir uns scheinbar nach einem Jahr der Unterdrückung der Wahrheit an!? Bleibt also die Frage, was den corona jetzt tatsächlich ist!? Dass es gegen die COmmonVaccinationIDentification19 der EU nur ein Mittel - nähmlich das Spritzen samt dem grünen Pass - gibt war klar; Und Corona? OF

18:06 | Leser-Kommentar
Inzwischen stellt sich für mich eher die Frage, wer OF, wie Europa, Post-Corona überleben bzw. postiv händeln will ? Denn nach wie vor, sind noch zich Geschosse auf dem Weg und noch nicht auf den Fallscheiben eingeschlagen sind. Und ich rede hier nicht, von laufenden Keiler. Das wird sicherlich sehr interessant, da mit 12/76 Slugs geschossen wurde. "Geschosse für Flinten, englisch Slug, umgangssprachlich im Deutschen auch nach dem Erfinder Wilhelm Brenneke als Brenneke bezeichnet, einem Bleigeschoss, haben einen Durchmesser, der dem Kaliber der Waffe (Laufinnendurchmesser) entspricht und sind meist für nicht gezogene Läufe bestimmt." https://www.youtube.com/watch?v=5oDG2i6rwjU&ab_channel=tnoutdoors9
Und eben nicht mit Kleinkaliber. https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinkaliber

16:20 | Leser-Zuschrifz ''Impfung''

Liebe Bachheimers!
Ihnen allen ein frohes Osterfest! Und ... da Ostern ist, wage ich etwas anzudeuten, wohlwissend, daß auch in den finstersten Zeiten zu Ostern niemand gesteinigt oder gevierteilt wurde! (Grins-Emoji)
Ich versuche, mich kurz zu fassen: ALLE, ALLE, ALLE ... fast alle... suchen mit der Lupe nach Sinn und Logik (auch ich bislang). In den Vorgängen des vergangenen Jahres (und der Jahrzehnte davor mit anderen Themen): Wir haben eine Pandemie, aber niemand stirbt ... Die Intensivstationen sind voll, aber die Mitarbeiter dort langweilen sich... es wird mit Testmaterial getestet, das nicht aussagefähig ist ... daraus resultieren Zahlen, die hinten und vorn nicht stimmen ... es sollen Masken getragen werden, die nicht schützen, aber schaden ... nicht die wenigen Gefährdeten werden geschützt, aber all die Gesunden isoliert ... wurde ein Virus überhaupt schon mal isoliert gesehen...
Ich könnte fortfahren mit der Aufzählung und es würde kein Ende nehmen. Das ist auch nicht nötig, auf dieser Platform wurde schon alles gesagt ...
Für mich waren stets die Aussagen des Bodaffen und des Weisen Mohrs von großem Erkenntnisgewinn! Was wäre, wenn wir die Lupe weglegen und uns rückwärtsgehend "einige" Schritte vom Tatort wegbewegen ... und uns das GANZE anschauen. Unsere kleinen gemarteten Hirne werden es kaum begreifen können, da es um etwas viel größeres geht ... daß Mächte hier ein Spiel treiben, die wir nicht wahrnehmen, ja, nicht einmal vermuten! Daß es um eine Entwicklung geht, die wir niemals in Betracht ziehen würden!
Treffen wir auf Gott und "Götter"? Auf Pläne, die sooooo viel älter sind! In Gesprächen mit klugen Freunden bin ich zuletzt auf Robin Kaiser gestoßen (worden). Er erklärt sehr nüchtern, um was es geht. Wen es interessiert, der kann sich unter vielem Anderem und beispielhaft seine kurze Einschätzung zu den anstehenden Impfungen anhören: https://www.youtube.com/watch?v=bQnSRELGvaY
Ich finde seine Aussagen ein wenig gruselig, aber auch sehr erleichternd... jetzt ergibt alles Sinn und Logik! An dieser Stelle möchte ich betonen, daß ich diese Zeilen ausschliesslich für die Leser geschrieben habe, die sich bereits in die Untiefen des Kaninchenbaus begeben haben!

18:18 | H. Lohse
Ein sehr interessanter Link, -auch wenn ich nicht zu den Epigenetikern zähle, so ist dieser Bericht durchaus logisch dargestellt und m.E. schon deshalb real, da die gesamte Menschheit über C. in das Impf-Guantanamo Camp zwangsüberführt werden soll. Das Spiel mit der Angst macht es dem System gerade zu leicht die Erdenwürmer mit billigen Tricks zu ködern und Ihnen, ähnlich wie im Mittelalter die Ablassregelung schmackhaft zu machen. Es wird dabei immer wieder die Vernichtung von 7 Mrd. Menschen auf diesem Globus angeführt, um einen 500 Mill. auserwählten Restbestand übrig zu lassen. Bei dieser Aussage und mit dem im Link dargestellten Aussagen wird, wenn Mann auf seine innere Stimme genau hört, schnell klar das diese 7 Mrd. nicht wirklich abgeschafft werden sollen, sondern sie werden nur mit 5G Einflussnahme umprogrammiert zu seelenlosen und willfährigen "Arbeitssklaven. Mit einem Restbestand von einer halben Mrd. wäre das "Mengele-Programm" der Zukunft auf Dauer nicht betriebsfähig. Hinzu kommt noch der Aspekt das auf Dauer mögliche Unzufriedenheiten in der Restgruppe schnell zu einer wirklichen Vernichtung im eigenen Restbestand führen könnten und sich dabei dann die Frage stellt, -wer steuert dann wem ?

09:19 | ET: Texas: Zwei Wochen nach Aufhebung der Maskenpflicht kein Anstieg von COVID-Fällen

Anfang März endete die Maskenpflicht in Texas. Kritiker verurteilten jedoch den symbolischen Schritt zurück zur Normalität und befürchteten wieder ansteigende COVID-Fälle. Die Angst scheint angesichts sinkender Zahlen unbegründet.

Bin schon gespannt, wie die Mainstream Medien (wenn sie das Thema nicht mehr ingnorieren können)  mit dem neuen guten Amtsinhaber Biden verbinden werden! TB

09:06 | Leser-Kommentare zum Kommentar von gestern (19:57)

(1) Klugscheißerei und Betrug ist es vor allem, solche Troll-Kommentare hier ohne jegliche Beweise und Quellenangaben abzugeben.
Und ich frage mich ernsthaft, als "eingeladener Gründungslesern mit Team-Nicknamen", wie lange die Redaktion noch derartig offensichtliche Fakekommentare posten und zulassen will. Die haben hier keine Berechtigung! So begann es bei WE und Hartgeld auch und spaltete schließlich die Leser.

(2) Deutschland nur einen Selbstversorgungsgrad von 85%. Das ist falsch, weil vorallen pauschal. Es gibt nur wenige Produkte, wo der Selbstversorgungsgrad unter 100 % liegt. Die Mehrheit liegt deutlich darüber. Dies wird auch deutlich, dass der Exportüberschuss an landwirtwirtschftlichen und dessen verarbeiteten Produkten deutlich über 70 Mrd. € beträgt (2016) So eine Meldung ist stark irreführend!

16:33 | Der Nukleus zu den Kommentaren von 09:06
Immer diese Geldenergetiker, welche Finanzströme mit Versorgungssicherheit gleich setzen. Der Selbstversorgungsgrad AUTARK von 85% ist stark übertrieben. In der Bullenmast setzen wir früher vorwiegend auf Gras und geschrotten Weizen. Beides kam vom Feld vor der Haustür. Heute wird in der Mast auf Futter aus dem Ausland zurückgegriffen, welches man billig einkauft und das Endprodukt teurer verkauft und somit wären die positiven Finanzströme wohl erklärt. Fallen diese Futtermittel aus, dann sollte wohl auch den Geldenergetikern klar sein, wie es mit der Versorgung ausschaut. Damals bei unserer Bullenmast konnte ich mit der Sense weiterhin für Futternachschub sorgen, auch wenn die gesamte Technik ausgefallen wäre. Klar, ich hätte mächtig gekotzt, wenn ich das Heu alles vom Erdboden in die ganzen Heuboden hoch hätte bringen müssen. Man wird sich wohl denken können, was ich mit diesem Ausflug in die Vergangenheit wohl für die heutige Zeit andeuten will. Damals wurden auch viele Lebensmittel eingelagert. Neben einen Keller voll mit Einlagerungskartoffeln wurde noch viel Obst eingekocht und ein 100 Liter Steinguttopf mit Weißkraut voll gestampft. Heute wird nur noch wenig Lagerware verwendet und man verlässt sich auf "just in time" aus allen Herren Ländern. Selbst Weizen wird wild hin und her ex/importiert. Da gehen in der Woche mal 100k raus und 51k wieder rein. Alleine ein tieferes Verständnis dieser (landwirtschaftlichen) Dynamik lässt die Prognosen dieser bestimmten Seite sehr wahrscheinlich erscheinen. Was viele nicht kapieren, durch die momentane Dynamik der Globalisierung (es gibt auch andere Arten der Globalisierung, wie im sogenannten "Mittelalter" z.B.) ist ein Trend zur Zentralisierung und Hochspezialisierung entstanden der das gesamte System extrem fragilisiert hat. Die gesamte Landwirtschaft in den westlichen Ländern ist unter dem Diktum der Globalisierung, ergo, es gibt kaum noch ein rein deutsches Produkt auf dem Lebensmittelmarkt. So gesehen, wenn man den Diesel der Technik mit einbezieht, gibt es keine deutschen Produkte mehr, nur noch globalistische Produkte. Also, ohne Vorprodukte und Rohstoffe vom globalen Markt, scheißt hier die Landwirtschaft auf´s Brett. Wenn man natürlich Geldenergetiker ist, dann ist die Selbstversorgungsrate bei 150% und mehr, was man natürlich auch deutlich an der Lebensfülle der hier Lebenden sehen kann.

16:36 | Der Mann aus der Münchner Klinik zu den Kommentaren von 09:06
Hallo, bei sowas kann ich mein Schweigegelübde nicht einhalten... Beweise und Quellenangaben??? Es laufen derzeit 17!!!! mir bekannte Studien weltweit zum Long-COVID-Syndrome. Die sind natürlich längst nicht abgeschlossen, wie auch, muss ja auch einen angemessenen Beobachtungszeitraum geben. Was plärren Sie hier also nach ,Belegen‘??? Wieder einer ohne jeglichen Plan in dessen Weltbild das alles nicht passt?
Ich will Ihrem Beitrag weder eine Betrugs- noch eine Verwirrungsabsicht unterstellen, lediglich mangelnde Expertise und Sie halten dazu bestenfalls rudimentäre Informationen vor! Und eines möchte ich Ihnen noch mitgeben... Es sind Leute wie Sie die hier die Leserschaft spalten. Mit deutlich optimierbarem 10% Wissen ballern Sie hier auf Jemanden los... frei von Fachwissen und leider auch von Niveau. DAS ist HG-Niveau! Nun zu Post-COVID!
Es gibt eine Vielzahl von Patienten die nach COVID, meist schweren Verläufen, einen langen Nachhang an diversen diffusen Symptomen haben von denen sie stark im Alltag eingeschränkt werden. Wir sprechen von Syndrom, also einer Sammlung von Symptomen die für sich genommen ohne Krankheitswert sind, zusammen auftretend aber sehr belastend. Viele Unikliniken halten dazu inzwischen POST-COVID-Ambulanzen vor und behandeln mit mäßigem Erfolg. Ob man daraus ein eigenes Krankheitsbild kreieren muss weiß ich nicht, diesen Symptomenkomplex gibt es aber.
Ein viel größeres Problem ist allerdings das Auftreten der Posttraumatischen Belastungsstörung, häufig auftretend nach Intensivtherapie und Beatmung. Das ist kein COVID-Spezifikum sondern lange bekannt. Da reden wir tatsächlich von zwingend behandlungsbedürftigen, oft quälenden Einschränkungen. Ich halte es aber für falsch die beiden Dinge zusammenzumengen. Das sind unterschiedliche Dinge.
So, werter Kommentator der ersten Stunde, wenn Sie nun GEHALTVOLLES zu ergänzen haben, freue ich mich auf Ihre Antwort!


16:45 | Leser-Kommentar zum gestrigen Kommentar von 19:57 zu ''Nur Genesene haben die vollständige Immunität''
Mit so einer Reaktion habe ich nicht gerechnet. Ich reagierte nur auf die Aussage Spahns, daß Geimpfte Freiheiten zurückbekommen sollen. Er hat schon mal verkündet, daß auch Genesene sich impfen lassen müssen.
Aber ich will auch meinem Kommentator antworten: Ja wir hatten in der Praxis auch jüngere Patienten mit Covid. Eine 39-jährige Patientin war schwerer erkrankt mit Lungenbeteiligung und sie hat immer noch im Röntgenbild sichtbare Vernarbungen. Sie hatte kurz vorher eine EBV-Infektion, die das Immunsystem so weit beeinträchtigte, daß sie für ihr Alter unüblich schwerer an Covid erkrankte. Da sie sich nach drei Monaten immer noch nicht erholt hatte, immer noch geschwächt war, kam sie zu mir und es gelang mir sie erfolgreich mit homöopathischen Hochpotenzen zu behandeln.
Dann gibt es den sportlichen 40-jährigen, der schwer erkrankt war, der der Bekannte eines Bekannten ist und von dem schon mehrere erzählten. Der scheint bereits ein modernes Märchen à la „Die Vogelspinne in der Yuccapalme zu sein“ Aber tatsächlich weiß ich von einem 45-jährigen Kollegen einer Patientin, der auch schwerer erkrankt war mit Atemnot, gerade noch nicht hospitalisiert werden mußte. Er war aber gegen Influenza geimpft. Da waren die Verstärker aus der Grippeimpfung schuld, daß er schwerer an Covid erkrankte.
Wir hatten hier im Januar und Februar schon mehrere Patienten mit bellendem Husten, die wir ganz normal behandelten. Das könnte auch schon Covid19 gewesen sein. Ich hatte selbst vor einem Jahr schon Covid19, aber auch nur leicht mit einer Woche Husten und Geschmacksstörungen. Meine Antikörper waren auch nach einem Vierteljahr nicht mehr nachweisbar. Doch ich hatte im Februar wieder Kontakt mit dem Virus, war, da ich die zelluläre Immunität habe, natürlich nicht erkrankt, habe aber wieder ganz frische neue Antikörper, das Update auf die neuesten Viren.
Etwa drei Viertel aller Infizierten haben überhaupt keine Symptome und die meisten der Erkrankten haben nur Husten und ein bisserl Fieber. Die schwer erkrankten sind die Ausnahme, nicht die Regel. In den Medien scheint es aber andersrum zu sein.
Ich habe auch eine Erklärung, warum angeblich jetzt auch Kinder an Covid19 erkrankt sein sollen. Alle angeblich Coviderkrankten, die auch einen positiven PCR-Test hatten, von denen ich in den letzten Wochen Kenntnis erlangte, hatten Influenza erkennbar an dem schlagartigen Beginn der Erkrankung. Der Test ist auch auf Influenza positiv. Und Influenza bekommen auch Kinder.

18:08 | Die Leseratte zum Kommentar von 16:45
Ich teile die grundsätzliche Einschätzung, dass Covid für Immungeschwächte sehr gefährlich sein kann, dass es aber - auf die gesamte Bevölkerung gesehen - nur sehr wenige Menschen sind, die es wirklich erwischt. Während es nach wie vor heißt, dass ein höheres Alter (wegen der Vorerkrankungen und allgemeiner Schwäche) das größte Risiko darstellt, scheint Adipositas und Fettleibigkeit an zweiter Stelle zu stehen, unabhängig vom Alter (ebenfalls natürlich wegen der damit einhergehenden Erkrankungen). Wie ich die durchgesickerte Meldung bewerten soll, dass überproportional viele Migranten im Krankenhaus und auch auf Intensiv landen, weiß ich nicht, auch mangels weiterer Informationen.
Was ich weiß ist, dass ein junger Mann von Mitte 30, den ich kenne, gleich zu Beginn unter einer schweren Grippe litt mit hohem Fieber und vielen sonstigen Symptomen, die man Covid zuschreibt. Damals wurde noch nicht getestet (es sei denn, man war in Ischgl), so dass er bis heute nicht weiß, ob er es hatte oder nicht. Er hat sich zumindest erholt - folgenlos, wie es scheint. Ich selbst (inzwischen fast 70) hatte im August eine (sehr) leichte Sommergrippe, leider mit Husten, denn davon hab ich immer länger was, in diesem Fall bis Weihnachten, erst im Januar, nach fast einem halben Jahr, wurde es besser. Zusätzlich wurde ich immer kurzatmiger, was immer noch vorhanden ist, aber mit bewussten Atemübungen usw. schon besser wurde. Bis ich stutzig wurde und überlegte, ob das nicht doch was anderes gewesen ist, war es vermutlich zu spät, um noch Antikörper zu finden, also habe ich nichts mehr unternommen. Könnte aber sein, dass es Covid war. Meine Vit.-D-Versorgung ist gut, dazu Lachsöl-Kapseln und Ägyptisches Schwarzkümmelöl, Astaxanthin und so. Vielleicht hats geholfen. Sorgen mache ich mir jedenfalls keine, das Leben endet immer tödlich und je älter man wird, umso näher kommt das Ende - das ist leider ein Naturgesetz. Jetzt werde ich eine Flasche Sekt kaltstellen, bei dem grausligen Wetter hier kann man nicht mal vor Tür gehen - aber desinfizieren soll ja helfen (wogegen auch immer).

04.04.2021

19:47 | Die Leseratte: Lebensmittel-Blablabla

Deutschland hat (landwirtschaftlich) nur noch einen Selbstversorgungsgrad von 85 %! Und auf den Lebensmittelpackungen landet alle paar Monate eine weitere Plakette, die uns irgendetwas suggerieren soll, ob gesund, ob zu süß, zu fett oder sonstwas, Bio, regional, nachhaltig, umweltfreundlich verpackt, blablabla. Es ist mittlerweile soviel drauf gedruckt, dass ich vieles ohne Lesebrille ohnehin nicht mehr lesen kann, selbst das Mindesthaltbarkeitsdatum, manchmal wünscht man sich schon eine Lupe. Alles nur PR und Augenwischerei der Politik, denn dass, was mich als Verbraucher viel mehr interessiert, nämlich WOHER das betreffende Lebensmittel stammt, steht nicht drauf! Das sollen wir gar nicht wissen, hauptsache alles politisch korrekt.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/interview-buergern-wird-verheimlicht-woher-das-essen-wirklich-kommt-milchbaeuerin-frauke-bielefeld-im-interview-a3483474.html

Der Dauervorwurf des geneigten Beobachters! Es gibt mittlerweile genügend Beiträge im Netz, wie hier Querbeet betrogen, gelogen und getäuscht wird! Stichworte Olivenöl, Honig, Wein, Fleisch, Eier, Gemüse, Fisch usw... Aber solange der Kunde sich veräppeln lässt, wird das Spiel weiterlaufen!? OF

19:01 | ET: Virologin: Eindämmung der Pandemie war nie das Ziel

Die Zusammenarbeit von Politik und Wissenschaft bei der Bewältigung der Corona-Pandemie stößt immer wieder auf Streit und Uneinigkeit. Zahlreiche Forscher werfen der Regierung irrationale Entscheidungen und eine Planlosigkeit vor. Die Wissenschaftlerin, die in der Schweiz die Abteilung für Infektionskrankheiten an den Universitätskliniken in Genf leitet, schrieb am Samstag (3. April) auf Twitter:

Zuerst kommt das Fressen, dann die Moral!? Im Grunde zeigt diese P(l)andemie, wie uneinig und hilflos die politischen Führungen und Europa als solches sind!? Es ist ja nichts neues, nur jetzt wird es eben sichtbar. OF

 

18:35 | Leser-Zuschrift ''Nur Genesene haben die vollständige Immunität''

Es scheint sich zu bestätigen, daß die Impfung keine sterile Immunität bringt. Das heißt, daß ein Geimpfter, wenn alles gut läuft nach einer Infektion nicht schwer erkrankt, aber sich weiter anstecken und auch weitere infizieren kann. Es bringt also überhaupt nichts wenn sich junge Menschen impfen lassen um andere zu schützen!
Nur wer die Krankheit durchgemacht hat, hat die vollständig Immunität. Das heißt, er hat nicht nur ein paar Antikörper, die nach einigen Monaten wieder verschwinden, sondern hat auch die zelluläre Immunität mit den Gedächtniszellen, die viele Jahre anhält und auch eine Kreuzimmunität gegen Mutationen bringt. So hat z. B. eine Studie ergeben, daß von SARS1-Genesene, die vor 18 Jahren erkrankt waren, immer noch immun sind gegen SARS2. Man muß Genesenen auch dringend davon abraten sich impfen zu lassen. Nicht nur, daß sie definitiv keine Impfung brauchen, sie haben ein vergrößertes Risiko für schlimme Impfkomplikationen. Es gibt die Berichte von Genesenen, die nach der Impfung verstarben.
Das ist natürlich nicht im Interesse derer die Impfstoffe verkaufen wollen und die Lobbyarbeit für die Impstoffhersteller machen.

19:57 | Leser-Kommentar
Man, man, man! Kennen Sie keine jungen Menschen, die an Post-Covid leiden. Sollte sich diese Tendenz berechtigt angenommener Weise verstärken, wäre das Leid, welches von Ihnen offensichtlich in kauf genommen wird, kaum zu ermessen und genau so schwer zu verdauen. Frei denken heißt, immer beide Seitenn zu beleuchten. Alles andere ist Klugscheißerei!

18:04 | ET: Britischer Chef-Mediziner: Großbritannien wird Covid-19 wie eine saisonale Grippe behandeln

Lockdowns wird es in Großbritannien wohl nach dem Auslaufen der jetzigen Regelungen im Juni nicht mehr geben, erklärt der medizinische Chefberater der britischen Regierung. Es ist eine "saisonale gefährliche Krankheit". Doch die Gesellschaft wird massive Beschränkungen nicht tolerieren, um eine ähnliche Todeszahl wie bei einer Grippe zu verhindern.

Die Kleine Rebellin
Nimmt jetzt die Vernunft Eingang in die Politik? Das passt Gates und Genossen aber nicht. Es war alles so schön angelaufen und deshalb kann ich nicht glauben, dass der britische Chefmediziner damit durch kommt. Hoffnung gibt es trotzdem.

17:36 | jouwatch: Vollständig Geimpfte weiterhin positiv getestet: Die Pandemie, die nie endet

Was lange befürchtet wurde, hat sich nun bestätigt: Geimpfte, sogar mit zwei Dosen bereits vollständig „Immunisierte“, werden weiterhin als Infizierte getestet. Dies wäre nun in Sachsen von Forschern der Universität Leipzig bestätigt – in einem internen Schreiben an die eigene Belegschaft. Zuvor waren einzelne symptomfreie, vollständig durchgeimpfte Mitarbeiter dennoch beim sogenannten „regulären Sars-CoV2-Screening“ (dies sind die anlasslos-routinemäßig in Institutionen und Betrieben durchgeführten Testreihen) positiv getestet worden. Von einer sterilen Immunität kann somit definitiv keine Rede mehr sein.

Man finde den Fehler!? Wer noch eins und eins zusammenzählen kann, müßte sich die Frage wohl mittlerweile selbst beantworten können!? OF

18:15 | Der Ketzer
Ein Grund mehr für Jens Spahn und die C-Faschisten, den Impfpass mit aktuellem Impf-Eintrag per se als Freibrief für Sonderrechte gesetzlich zu verankern. Ob das gesundheitlich oder wissenschaftlich Sinn macht, interessiert die nicht die Bohne. Sie wollen damit Ungeimpfte zu Personen außerhalb der Gesellschaft stempeln, zum Freiwild der Masken- und Freitesten-Blockwarte. Bis sie sich wegen der Nachteile und Stigmatisierung auch impfen lassen. So lange muss der Lockdown durchgezogen werden, bis die Ungeimpften zermürbt sind und sich notgedrungen impfen lassen. Dass die Geimpften weiterhin positive Testergebnisse liefern, ist denen doch grad recht. Darauf beruht sogar ihre Inzidenz-Logik und die angebliche Zahl der Infizierten. Und Merkels Angriff auf die Unternehmen zeigt die Richtung an: Die Unternehmen sollen ihre Mitarbeiter am liebsten täglich testen, als Voraussetzung für die tägliche Arbeit. Dabei fallen wieder viele „Infizierte“ an (Millionen Testungen pro Tag!!!!) und die Zahlen werden deshalb steil nach oben gehen, so dass wiederum der Lockdown verschärft und Notbremsen gezogen werden können. Merkel schaut da sicher nicht lange zu, sondern zieht, die Bremsen. Ein perfekter Plan, logisch nachvollziehbar, aber eben hoch perfide und menschenverachtend, heimtückisch und 82 Millionen Menschen in Geiselhaft nehmend, bis sich der „Rest“ impfen hat lassen. Erst dann darf ja der Lockdown beendet werden.

16:16 | Leser-Zuschrift "Zweiklassengesellschaft"

Auf SWR3 (auch ein Regierungssender des öffentlich-treuen Rundfunks) habe ich heute (04.04.2021) in den Nachricht gehört, dass Spahn vorhat,
sobald die dritte Welle gebrochen ist, Geimpfte mehr Freiheiten zu gewähren. Und das aufgrund einer Erkenntnis des RKI. Das bedeutet, Geimpfte brauchen nicht mehr getestet zu werden, sie erhalten automatisch Zugang zu Veranstaltungen etc. bei Vorlage des Impfausweises und Nachweises der zweiten Impfung! Zweiklassengesellschaft!!!
Hier ein Link auf Jouwatch: https://www.journalistenwatch.com/2021/04/04/spahn-gesundheits-apartheid/

Spahns Aufruf sollten sich insbesondere all jene zu Gemüte führen, die die Warner vor einer Impflicht als Aluhutträger, Verschwörungstheoretiker und noch Schlimmeres bezeichnet haben! TB

18:09 | Monaco
in Bayern im Wirtshaus (Beisl) sagt der Stammtisch ´i glaub dea hod an Osch offen´.....und dies völlig unabhängig, ob seiner sexuellen Orientierung, welche jederzeit zu respektieren ist.....

18:11 | Die Leseratte
Spahn macht in Aktionismus, um sein angeschlagenes Image aufzupolieren! Dieser Vorstoß kommt zu einem Zeitpunkt, wo die ersten Meldungen es in die Presse schaffen, dass auch voll Geimpfte positiv getestet werden und möglicherweise als symptomlose Superspreader herumlaufen, während die Impfstoffhersteller selbst (und auch sog. Experten) nur noch davon sprechen, dass die Impfung "schwerwiegende Erkrankungen" verhindere, was ja angeblich auch nur der Zweck der Impfung sei, uuups! Von einer sterilen Immunität ist schon nicht mehr die Rede. Vor diesem Hintergrund sehe ich die Ankündigungen von Spahn ausschließlich als Möhre, die die Michels ins Impfzentrum locken soll. Hinterher heißts dann wieder: Leider, leider hat sich herausgestellt, dass Geimpfte doch infektiös sein können und ihr müsst doch einen Negativ-Test vorlegen, blabla. Mal kurz das Gehirn einschalten - wenn die Wirksamkeit von Astra z.B. nur bei ca. 70 % liegt, die Impfung bei fast einem Drittel der Menschen also für die Katz ist, wie kann man dann alle damit Geimpften als ungefährlich bezeichnen?


09:07
| Spiegel, 2009: Schweinegrippeimpfung: "anderes Mittel vorgesehen als für das gemeine Volk"

Auch das Bundesinnenministerium hat für die Mitglieder der Bundesregierung, der Ministerien und nachgeordneter Behörden eine spezielle Lieferung bestellt. "Wir haben 200.000 Dosen des nichtadjuvantierten Impfstoffs Celvapan der Firma Baxter gekauft", gab Ministeriumssprecher Christoph Hübner gegenüber dem SPIEGEL zu: Nicht nur für die Kanzlerin ist also ein anderes Mittel vorgesehen als für das gemeine Volk, sondern auch für die Mitarbeiter des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), die für die Zulassung von Impfstoffen zuständig sind. Für Arzneimittelkommissionschef Ludwig ist das "ein Skandal", der den Menschen kaum zu vermitteln sei. Auch Angela Spelsberg von der Anti-Korruptionsinitiative Transparency International empört sich: "Die Sache stinkt zum Himmel."

Der Artikel ist aus dem Jahr 2009. Damals bestellte man einen "Impfstoff" für das Volk und einen anderen für die geliebten Politiker. Die Politiker waren schon damals gleicher.  RI

18:16 | Die Leseratte
Diese Information, dass Politiker einen ungefährlicheren Impfstoff erhielten als das "Volk", wurde rechtzeitig durchgestochen und hat sich schnell herumgesprochen. Damals haben die Medien sowas noch berichtet. Genau DAS war wohl auch der Grund, warum das "Volk" die Impfung mehrheitlich abgelehnt hat (und natürlich weil sich herumsprach, dass diese Grippe nicht sonderlich schwer verlief und man die Impfung für entbehrlich hielt). Die späteren Bericht aus Schweden über Spätfolgen der Impfung, die auf eben jenes Adjuvanz zurückgeführt wurden, welches im Elite-Impfstoff nicht vorhanden war, hat die Leute in ihrem Verhalten zusätzlich bestätigt, daraus resultierte dann eine jahrelange Impfzurückhaltung in Deutschland. Wie man sieht, haben die Politiker aus dem damaligen Desaster gelernt! Sie beanspruchen keinen besonderen Impfstoff, sondern lassen sich vorsichtshalber "noch nicht" impfen. Und statt uns die experimentelle Brühe aufzudrängen, wurde sie so verknappt, so dass die Menschen sich drum reißen, überhaupt etwas von dem raren Stoff zu bekommen. Massenpsychologisch sehr geschickt. Bei den grundsätzlich Impfwilligen wird die Bereitschaft durch Angst und Panikmache gefördert, die Skeptiker versucht man durch angebliche Belohnungen zu ködern (die Gnade, einige Grundrechte wenigstens eingeschränkt zurückzuerhalten).

 

03.04.2021

12:46 | legitim: NEWSBOMBE: Ex-Vize-Präsident von PFIZER enthüllt geplante ENTVÖLKERUNG durch IMPFAGENDA!

Die britische Zulassungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) bestätigte am 22. März, dass allein in England bis dato 173 Menschen am mRNA-Impstoff von Pfizer gestorben sind und 24'207 einen Impfschaden mitunter schwere Impfschäden wie Erblindungen und Hirnblutungen erlitten haben. (vgl. gov.uk)

Für einen Genozid (sollte er denn wirklich geplant sein, worüber ich mir nicht sicher bin) wär mir das zu einfach. Und wenn wir ehrlich sind, %uell hats nur wenige getroffen! TB

14:14 | Das Maiglöckli
hab ich doch schon vor Monaten gesagt! Alte weg, Sozialkassen entlastet, Wirtschaft platt, Zivilisation platt, Bevölkerung reduziert und um strukturiert in kleine Grüppchen a ala Stammesgesellschaften, die sich selber meucheln - und das Volk jubelt dazu Hurra und Heil Merkel - Bravo.

14:17 | Leser-Kommentar
Das wirklich bedeutende an solchen Meldungen sind nicht die Zahlen, sondern dass es Verunsicherung schafft. Mit kaum etwas lässt sich das Grundvertrauen einer Bevölkerung besser erodieren, denn mit fundamentaler Ungewissheit. Deswegen ist Desinformation auch immer angereichert mit 50% reiner Wahrheit und 50% absurdem Quatsch. Ob der Pfitzer Mann recht hat oder nicht, spielt dabei auch keine Rolle. Irgendwer hat ihn davon mit ausreichend authentisch wirkenden Indizien überzeugt, während gleichzeitig mit dem Hammer eine medizinisch nicht begründbare Situation geschaffen wurde, die auf Biegen und Brechen bis zum bitteren Ende durchgezogen wird. Als Resultat stehen sich dann zwei unüberbrückbar gegensätzliche Seiten gegenüber, die sich nicht mehr über den Weg trauen. Die Frage ist: Wurde so etwas schon einmal repariert, ohne dass es dabei zu einem Knall kam?

14:19 | Leser-Kommentar
Aber was ist, wenn ein Zukunft ein zweiter Virus losgelassen wird, der die "Jetzt geimpften" nicht schützen wird, da diese keinen Schutz mehr haben werden?
noch ein Zusatz: es spricht viel dafür, dass dass der Virus einem Labor entsprungen ist: https://www.tt.com/artikel/30773308/forscher-labor-als-coronavirus-ursprung-ist-nicht-auszuschliessen

09:09 | msn: RKI registriert 18.129 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz geht weiter zurück

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 18.129 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 120 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Samstag hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 20.472 Neuinfektionen und 157 neue Todesfälle verzeichnet.

Der Ketzer
Diese Zahlen bilden einfach nur das bessere, nicht mehr so kühle Wetter ab und den natürlichen Rückgang von „wetterabhängigen“ Viren von ihrem natürlichen Feind, dem Sonnenlicht? In den Infektionskurven während der Lockdowns, die spontan an Tag X einsetzten, gab es keinen Sprung zu niedrigeren Werten, sondern nur ganz natürliches unbeeindrucktes WEITERLAUFEN der Kurve. Also konnte der Lockdown nichts bringen. So drastisch, wie die Maßnahmen rein optisch auf den Straßen waren, sie hätten in den Kurven ungewöhnliche Richtungsänderungen und nahezu Sprünge ergeben müssen! Diese Kurven liefen aber einfach so weiter, wie sie begonnen hatten. Weil die Maßnahmen die Falschen waren.

Darauf hatte Bodo Schiffmann immer wieder hingewiesen. Daher wage ich die Frage, ob wir Merkels Notbremse überhaupt brauchen. Und ich frage mich: Sind die Jugendlichen, die sich gerne nachts treffen bei schönem Wetter ein Problem, oder schaffen die sich damit wie früher auch ihre notwendige Herdenimmunität? Welche die gesamte Gesellschaft dringend braucht??? Wobei halt auch der eine oder andere sich nach Erkältung unsicher ist, ins Krankenhaus geschickt wird von entsetzten Covid-Panik-Eltern, dort als COVID-19-Kranker behandelt wird, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne Folgeschäden + selbst dort + gesundet. Wenn einer dann doch stirbt, könnte es daran gelegen haben… die Behandlungsmethoden dort verursachen regelmäßig Verletzungen der Schleimhäute, so dass das Virus in die Blutbahn kommt, wo es einen tödlichen Verlauf auslösen kann. Ich stelle das einfach mal so in den Raum – kann es aber nicht beweisen. Bin kein Mediziner. Aber wo, verdammt noch mal, sind die zahlreichen Berichte im Mainstream über Jugendliche, die sich in Gruppen ansteckten, dann ins Krankenhaus kamen und dort wie die Fliegen starben?????? Die lügen uns doch an!

Nochmal die Frage: Die Jugendlichen haben zu Tausenden den Lockdown nachweisbar massiv unterlaufen, genauso wie Querdenker-Demonstranten bzw. noch mehr, wenn ich da an Schmusen und weiterreichen von Getränken denke. Die müssten jetzt, wäre die offizielle Theorie richtig: 1) zu zehntausenden jetzt sterben und 2) müssten auch ihre Eltern alle angesteckt haben… ergibt über den Daumen gepeilt 10.000 Tote in einem Monat und 3) hätten wir jetzt in Schulen eine tödliche Katastrophe von nationaler und internationaler Tragweite, weil denen die gesunden Schüler ausgehen und die anderen gerade sterben oder schon unter der Erde liegen. Denn die jetzt vorhandenen Mutanten sind ja hoch gefährlich. Es passt einfach alles nicht mehr zusammen. Kann mir jemand weiterhelfen?

07:20 | pumed: Reconciling estimates of global spread and infection fatality rates of COVID-19: an overview of systematic evaluations

".... Conclusions: All systematic evaluations of seroprevalence data converge that SARS-CoV-2 infection is widely spread globally. Acknowledging residual uncertainties, the available evidence suggests average global IFR of ~0.15% and ~1.5-2.0 billion infections by February 2021 with substantial differences in IFR and in infection spread across continents, countries, and locations. "

Prof. Ioannidis wagt es schon wieder der allgemeinen Pandemie-Panik mit Fakten zu begegnen. Er bezieht sich nicht auf die (politische/propagandistische) Fallsterblichkeit CFR, sondern richtiger Weise auf die Infektionssterblichkeit IFR. HP


12:37 | Maiglöckli zum Kommentar von gestern 14:56
Bravo, WEF kommt dem Ziel näher: Vermehrungsrate reduziert, Alte aussortiert, Sozialkassen entlastet (zumindest von den indigenen Einzahlern), alles prima, das Volk jubelt und wartet auf den nächsten Impftermin und den nächsten und den nächsten.....und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute - Hurra!

12:39 | Leser-Kommentar zum Kommentar von gestern 14:56
Zu 14:56, die einen übertreiben, die anderen relativieren und alle wollen die Schafe in ihre Richtung....
https://dpa-factchecking.com/germany/210216-99-467552/

02.04.2021

14:56 | AN:  UK: Nach Covid-Impfungen explodieren die Fehlgeburten in sechs Wochen um 366 %

Offizielle Daten der britischen Regierung zeigen, dass die Coronavirus-Injektionen (Covid-19) ungeborene Babys mit erstaunlicher Geschwindigkeit töten.
Der jüngste Bericht der Medicines and Healthcare produce Regulatory Agency (MHRA) zum Yellow Card Scheme, datiert vom 9. Dezember 2020 bis zum 7. März 2021, zeigt einen satten Anstieg der Fehlgeburtenrate um 366 Prozent.
Dies ist der siebte Bericht dieser Art, der von der MHRA veröffentlicht wird, und er zeigt deutlich, dass die Impfung extrem tödlich ist, vor allem für schwangere Frauen, die sich, aus welchem Grund auch immer, dazu entscheiden, sich impfen zu lassen.

Der Ketzer: 
Must Read!!! Die Wirkungen der Impfstoffe kommen erst jetzt langsam heraus, weil man sie erstmals genauer und statistisch untersucht. Natürlich haben die Impfstoffhersteller keine ausreichenden Tests gemacht an speziellen Personengruppen mit bestimmten Leiden oder Kennzeichen. Die Studententests mit gesunden käuflichen Studenten sind diesbezüglich absolut wertlos und prinzipiell kriminell angelegt. Ein Impfstoff, den alle bekommen sollen ab einem 6-monatigen Baby bis zum krebskranken 95-Jährigen, vom Diabetes-Kranken über Konsumenten von Blutdruckmedikamenten bis hin zu Schwangeren hätte viel umfangreicher getestet werden müssen. Jede Gruppe für sich!!! Wir können uns jetzt schon auf ständig weitere schockierende Ergebnisse als Folge der durchgeführten Impfungen einstellen. Hier haben wir eine WEITERE. Wir vermuteten, dass mit diesen Impfstoffen die Menschheit dezimiert werden soll. Sie sind ein Eingriff in die Fruchtbarkeit und führen zu Abwehrreaktionen gegen lebende Föten. Ein von Kritikern der Impfungen prognostizierter Alptraum wird wahr. Die Impfstoffe werden zu einem Mordsgeschäft der Pharmaindustrie ausgebaut werden, weil die Geimpften alle Krankheiten aller Art viel leichter bekommen, weil ihr Immunsystem irreversibel nicht mehr richtig funktioniert.
Prognose: Die Rate aller Krankheiten wird daher in die Höhe schnellen und damit wird die allgemeine Sterberate nach oben gehen. Und man wird es auf Corona Mutanten und die neue Corona Normalität als Ursache schieben, obwohl diese „Taten“ die Impfstoffe ganz alleine vollbringen. Und zusätzlich für eine ständige Mutanten Neuproduktion sorgen. Siehe die Berichte zu „Virus ESCAPING unter Impfstoffdruck“ in den letzten Tagen. Es wird hammerhart für uns alle werden. Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Diese Impfungen und das zugehörige Impfluencing sind grob fahrlässig und sollten zu einem Fall vor dem europäischen Gerichtshof werden. Impfstoffe, bei denen man sogar die Dosen verschiedener Hersteller mit verschiedenen Impfstofftypen beim 2. Teil der Impfung nehmen kann? Bei dem Mann, bei dem es da noch nicht klingelt, dem kann frei nach Friedrich Schiller… geholfen werden. Er soll sich einfach impfen lassen.

14:05 | Der Mann aus der Klinik    
nun mal langsam..., ich ziehe mich weder zurück, noch habe ich von b.com die Schnauze voll.
Derzeit habe ich alles gesagt was zu sagen ist, zumindest aus meiner Sicht. Es gibt nichts zu ergänzen, zu erläutern, abzuschwächen oder zu forcieren. Das ist der eine Punkt.
Ein anderer Punkt ist, dass ich keine Zeit habe Dinge 5-8 mal zu wiederholen. Ein weiterer Punkt ist jedoch, diese selbsternannten Checker die sich hier gerade tummeln und mal so gar keine Ahnung haben nerven mich ziemlich. Die Todesursache COVID zum Beispiel ist vom UKE und der Charité eindeutig belegt. Und zwar eint alle Verstorbenen die Thrombose in den Gefäßen der tiefen Lungenvenen. Das ist ein Covid-Spezifikum. Und wenn man derart dämlich argumentiert wie dieser Kommentator..., es gibt keine Krebstoten, keine Unfalltoten, keine sonstigen Todesursachen! ALLE sterben an Herzversagen... nun... wenn der Lagerist von IKEA so argumentiert, okay... aber hier würde ich mehr Hirn erwarten, sorry!

Ich habe keine Lust mich mit derartigem zu befassen, nichtmal das geringste Interesse sowas zu lesen. Das ist mein gutes Recht, ebenso hat jeder das gute Recht meine Kommentare zu meiden. Für mich ist das okay. Ich schreib das doch eh nur für diejenigen die das interessiert, die es nicht interessiert sind für mich unwichtig, weil ich eh nix für sie bewirken werde. Ich erwarte auch nicht das man meine Meinung teilt, ich teile mich lediglich mit, die Leser können dann darüber nachdenken oder es lassen, gerne nehme ich andere Meinungen entgegen. Dafür müssen es aber Meinungen sein und kein sabberndes Gekeife von Leuten denen durch meine Texte ihr Wolkenkuckucksheim zerbröselt. Ich diskutiere nicht mit Leuten deren Meinung zu Lasten ihrer Kompetenz geht. Und für mich gibts davon grad ein paar mehr als der Sache guttut.

Ich habe keine Lust irgendwelchen ,Angstscheissern‘ als Blitzableiter zu dienen, da gibts wichtigeres für mich. Wenn sich das hier wieder etwas beruhigt hat und sich diese Schreiber als das geoutet haben was sie sind, und es wieder berichtenswertes für mich gibt, bin ich wieder dabei.Aktuell allerdings als passives Mitglied, jetzt sollen sich erstmal diese Leute austoben und beweisen dass sie mehr gehaltvolles beitragen werden als ich, wenn das geschehen ist, dann beantworte ich auch gern Fragen zu meinem wissenschaftlichen Background... vorher aber nicht.

Ich bin weder sauer, noch traurig oder enttäuscht. Hier gibt es jetzt jede Menge mehr Raum für die o.g. Checker und nun können sie liefern, sollten sie auch, denn sonst wirkt es lächerlich was sie so rausgehauen haben. Also... haut in die Tasten und beweist das ihr ein bissl mehr drauf habt als nachzuquatschen und die selbstentwickelten Gedanken anderer mit ziemlich gehaltlosem Zeug anzugehen... die Kritiker der letzten Tage kann ich aktuell nicht ernstnehmen, vielleicht ändern die das ja jetzt, dann kriegt die Diskussion auch wieder Niveau.

15:05 | Monaco - zu bin hier und wieder weg
es hat natürlich eine gewisse Brutalität, wenn man mit Menschen konfrontiert ist, deren Anspruch es ist, mit 1/2-Wissen oder 1/4-Wissen zu glänzen.....wenn ich wissen will, wie es BMW geht, frag´ ich meinen Schwager, wie viel Zusatz-Samstags-Schichten er bewerkstelligen muß, wie es Audi geht, frag´ ich meinen Nachbarn, ob er die Woche 5 oder nur 2 mal in Györ, Teile holen muß.....etc. etc. ......nicht irgenwelche Experten, sondern ´Praxislebende´......so auch der ´unser Mann an der Münchner Klinik´........Sachverstand, tägliches Erleben, er weiß von was er spricht......er vermeldet zwar ´daß eam wuaschd is´, aber ein bisserl angefressen, verständlicherweise ist er schon.....so bleibe uns der werte ´unser Mann an der Münchner Klinik´ erhalten......und evtl. a Stünderl naus in ´Weltwald´ durchschnaufen, Energie tanken.....is ja nur um´s Eck......:)

10:11 | Leser-Zuschrift "Osterruhe"

Ich bin seit noch nicht allzu langer Zeit tägliche Mitleserin bei b.com und habe diese Plattform als Quelle kritischer Berichterstattung, ergänzt durch hilfreiche Kommentare und Bewertungen, schätzen gelernt. In der letzten Zeit mehren sich aber Beiträge, die aus meiner Sicht wenig hilfreich sind.

Gerade in einer Zeit, in der sich ohnehin die Gesellschaft in mindestens zwei große Lager spaltet, nämlich in die, ich nenne sie jetzt die Herdentiere und die Kritiker, ist es wenig hilfreich, wenn sich die Vertreter kritischer Stimmen auch noch gegeneinander stellen. Es mag hier jeder seine persönliche Qualifikation haben, aber ich halte es weder für gewinnbringend, wenn auf der einen Seite Ansichten und Einschätzungen angegriffen werden, noch, dass sich einzelne Personen beleidigt zurückziehen, weil „ihre“ Wahrheit nicht zu 100 Prozent angenommen wird.

Ich musste in den letzten Monaten ohnehin feststellen, dass jeder seine eigene Wahrheit hat (meine Person inkludiert) und dass es schwierig, für manche auch unmöglich ist, von dieser abzurücken. Weshalb es dementsprechend schwierig ist, jemanden seine Sicht der Dinge buchstäblich aufs Auge zu drücken. Aber können wir nicht einfach dankbar sein, dass sich jeder einzelne um die Bereitstellung von Informationen und Bewertungen bemüht. Und kann nicht jeder diese Informationen, die für einen selbst schlüssig sind, annehmen und damit seinen Horizont erweitern und andere Ansichten, welche uns weniger ansprechen, einfach ignorieren oder emotionslos als „ich-bin-da-anderer-Meinung“ kommentieren. Ohne angriffig gegenüber anderen zu werden. Es ist für alle eine herausfordernde Zeit. Und es ist hier meiner Meinung nach kein Platz für persönliche Eitelkeiten. Wir haben nur eine Chance diese Herausforderungen zu meistern, wenn sich zumindest diese Menschen, die die Größe und den Mut haben, über ihren Tellerrand zu blicken und Dinge weiterhin in Frage stellen und auch nicht müde werden, ihre Kritik in freundlicher, angemessener Weise zu äußern, zusammen gegen ein System stellen, welches auch diesen Menschen weitreichende, kaum nachvollziehbare und mittlerweile wissenschaftlich und medizinisch unhaltbare Maßnahmen auferlegt.

In diesem Sinne wünsche ich trotzdem frohe Ostern und weiteres Durchhaltevermögen. Mit Dank an alle, die hier sinnvolle Beiträge beisteuern. In Zukunft hoffentlich weiter auch mit Mediziner-Kommentaren.

10:26 | Leser-Zuschrift zu unserem Mann an der Münchner Klinik
In Foren oder Blogs ist es immer gefährlich, sich als Arzt zu outen. Je ausführlicher man über seine Arbeit und/oder medizinische Fakten schreibt, desto mehr wird man früher oder später zum Watschenmann gemacht. Warum das so ist, weiß ich nicht, ich hab das jedenfalls auch schon öfters erlebt.
Bei derartigen Diskussionen oder Streitgesprächen ist es besser, Beruf, Arbeit und persönliche Dinge außen vor zu lassen.
Ich verstehe den „Klinikmann“, wenn er vorläufig die Schnauze voll hat.

09:06 I sf: Ansteckender? Nein! – b.1.1.7, die “britische Mutation” widersetzt sich den professionellen Panikverbreitern [Neue Forschung]

".... Wenn es SARS-CoV-2 möglich ist, im Verlauf einer Infektion in ein und demselben Patienten Mutationen auszubilden, die in der Lage sind, auf die Immunabwehr zu reagieren, welchen Wert haben dann Impfstoffe, die davon ausgehen, dass es möglich ist, eine Immunabwehr auf einen bestimmten Stamm von SARS-CoV-2 zur Grundlage der Neutralisierung auch nachfolgender Mutationen zu machen? Es scheint, dass es keine Alternative dazu gibt, dem menschlichen Immunsystem den Kampf gegen SARS-CoV-2 zu überlassen und das, was sich als Impf-Irrweg erweisen könnte, zu verlassen und durch medikamentöse Lösungen, wie Ivermectin etc zu ersetzen."

Mag alles sein. Aber nur mittels wiederholter "Impfung" gibt´s den grünen Pass und die "Freiheit" (die keine mehr ist !). HP


07:06
 | ntv:  STIKO: Keine zweite Astrazeneca-Dosis für Jüngere

Bereits geimpfte Menschen unter 60 Jahren, die bei ihrer Erstimpfung das Vakzin von Astrazeneca erhalten haben, sollen laut STIKO bei der Zweitimpfung einen mRNA-Impfstoff verabreicht bekommen. Die Datenlage bei Impfungen mit gemischten Mitteln sei zwar dünn, der aufgebaute Schutz solle aber nicht abnehmen.
Wer bereits eine Erstimpfung mit dem Vakzin von Astrazeneca erhalten hat und jünger ist als 60 Jahre, soll bei der Zweitimpfung eine Dosis eines mRNA-Impfstoffs von Pfizer/Biontech oder Moderna erhalten.

Da dachte man immer Israel ist das Labor der Welt, nun wissen wir es ist Deutschland.  Vorab, Merkel wusste bereits vier Tage vor dem Stopp bescheid und hat noch vier Tage lustig impfen lassen.  Wenn man jetzt fragt ... was für Auswirkungen hat die Mischung dieser Impfstoffe ... so wird man sicher auf Studien zurückgreifen können?  Oder etwa nicht?  Dann ist das alles als verantwortungsvoll. TS

14:35 | Die Leseratte
"Dünne Datenlage" ist noch geprahlt, es gibt bis jetzt ausschließlich (!) Tierversuche dazu, am Menschen ist das noch NIE gemacht worden! Warum empfiehlt man nicht wenigstens einen anderen Vektorimpfstoff, wie Johnson + Johnson oder Sputnik?

01.04.2021

19:43 | derstandard: Grüne wollen verpflichtende Herkunftskennzeichnung auch in der Gastronomie

Die Herkunft von Fleisch, Milch und Eiern soll deklariert werden. Die ÖVP pochte bisher auf Freiwilligkeit. In Deutschland wird laut über eine Reduktion des Fleischkonsums nachgedacht. Eine Halbierung des Fleischkonsums sei das Ziel, sagte dessen Chef Dirk Messner (Anm. dt Umweltbundesamt). "Das würde die Massentierhaltung reduzieren und hätte vielfältige positive Umweltwirkungen."

Und wieder die Grünen als Verbieter! Die Gastro habt ihr jetzt eh zerstört, da sind die Forderungen zwecklos und die VP als eigentliche Bauernpartei hat die bäuerliche Kleinstruktur längst am Gewissen, also zwei Fraktionen mit ungustiöser Doppelmoral! Handel und Produzenten "ersticken" bereits in absolut nutzlosen Kennzeichnungen, die bloßer Marketinggag und zu oft eine Mogelpackung sind; ehrliche Arbeit, regionale bäuerliche Produkte zu einem anständigen Preis und kontrollierten Produktionsbedingungen und Sache wär erledigt! OF

19:16 | Die Leseratte: Versauter Stoff

Ein netter Beitrag zur Ausage "der Impfstoff ist sicher", lach. Da gibt es also ein Werk, das für verschiedene Hersteller den Impfstoff produziert - und die Sicherheitsvorkehrungen sind so lasch, dass ein Arbeiter mal eben die Inhaltsstoffe von zwei verschiedenen Impfstoffen verwechseln kann, wodurch 15 Mio Dosen unbrauchbar werden. Kann ja ma vorkommen, ne? Genau wurde der Impfstoff von Johnson & Johnson versaut, mit Inhaltsstoffen von Astra. Beides sind Vektorimpfstoffe, J + J nimmt denselben (menschlichen) Adenovirus wie Sputnik V für die erste Impfung.

https://www.n-tv.de/panorama/Produktionsfehler-bei-Johnson-Johnson-article22464982.html

Aber genau das macht die ganze Geschichte immer unglaubwürdiger, wenn auch gefährlicher!? Diese Unternehmungen sind global player, wußten bis dato (scheinbar) was sie taten, und jetzt muss wohl Sand ins Getriebe gekommen sein, dass solche Meldungen kommen...!? OF

17:29 | jouwatch: Lernresistente Lockdown-Idiotie: Schon wieder werden tausende OPs und Eingriffe verschoben

Zu einem Land, das von Wahnsinnigen regiert wird, passt es, dass entgegen praktischer ALLER gegenteiligen Verlautbarungen exakt die Fehler wiederholt werden, über die man sich schon vor vielen Monaten bewusst war. Das trifft auf die Lockdowns zu (die es laut Jens Spahn „nicht noch einmal geben“ werde), erst recht aber auf die ausgefallenen und verschobenen Regelbehandlungen in deutschen Krankenhäusern, die im vergangenen Frühjahr und Sommer eine unbekannte, aber riesige Zahl an Menschenleben kosteten. Die Lernunfähigkeit der Politiker, ihrer öffentlich bekundeten „Einsicht“ zum Trotz, sorgt dafür, dass aktuell wieder tausende Operationen verschoben werden.

Unvorstellbar, was hier für eine Nummer abgezogen wird auf dem Rücken der Bevölkerung, die dieses System dank ihrer Leistungen erst ermöglicht hat! Wer jetzt ein ernsthaftes medizisches Problem hat, dem hilft ein Schuldspruch über die Verantwortlichen wohl auch nimmer!? OF

15:05 | DieTagespresse:  Persönlichkeits-Test: Welche Impfung sollten Sie nehmen?

Immer mehr Impfstoffe werden zugelassen und werfen die Frage auf: Welches Vakzin ist das Richtige für mich? Unser Test hilft Ihnen weiter.

Ein von Wissensaftler ausgearbeiter Test, in dem sie ausarbeiten können ... welcher Impfstoff zu ihnen passt.  TS

18:09 | Dipl.-Ing.
Das erinnert mich an den Raucherwitz:
„Der Raucher bekommt ein Päckchen Zigaretten mit dem Vermerk ‚Rauchen gefährdet Ihre Potenz‘! … umgehend gibt er das Päckchen zurück mit den Worten ‚neneeee, die nehm‘ ich nicht .. geben Sie mir bitte die Schachtel, die nur ‚Die Umwelt schädigt‘!“

14:00 | ET:  Unabhängige Laboruntersuchungen bestätigen unbekannte schwarze Fasern an Corona-Teststäbchen

Seit einigen Tagen kursieren im Internet vermehrt Videos und Bilder von vermeintlichen Parasiten – sogenannten „Morgellonen“ – auf Teststäbchen von Corona-Tests und in Masken. Unzählige Nutzer trauten beim Blick durch ein Mikroskop ihren Augen kaum. Diese Dinger gibt es wirklich. Epoch Times ließ unabhängige Laboruntersuchungen durchführen.

... und manchmal sind auch grüne Fäden drauf. TS

12:43 | Standard:  Warum verstärkt Jüngere von Covid-19 betroffen sind

Statt der über 70-Jährigen erkranken nunmehr deutlich jüngere Altersgruppen an Covid-19. Neben der britischen Mutation sind vor allem unterschätzte Risiken verantwortlich. Anders als in der zweiten Welle erkranken derzeit vor allem jüngere Menschen an Covid-19. Der deutsche Virologe Christian Drosten bezeichnete die Lage für Ungeimpfte ab 50 Jahren kürzlich sogar als "brenzlig".

Endziel Kinder ... wöchentlich sinkt das Alter der Risikogruppen .... TS

11:16 | Leser-Zuschrift "Teststäbchen - skandalös"

ein Video über die Test-Stäbchen, die mit 'ethylene oxide' (auf deutsch, nehm ich an, Ethylenoxid https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ethylenoxid) sterilisiert sind. Auch die Masken angeblich. EO soll karzinogen sein und hat zahlreiche andere schädliche Wirkungen für den menschlichen Körper:
https://odysee.com/@JohnThor:0/Shocking:3 
Und damit müssen sich viele Leute, wenn sie ihrem Job nachgehen wollen, regelmäßig in der Nase herumbohren lassen. An den empfindlichsten Stellen... Nase (Gehirn)... Rachen (Lunge).
Heute sprach ich mit jemandem, der aus Wr. Neustadt nach Wien pendelt. Er muss sich damit täglich! tief in die Nase bohren lassen. Kinder in der Entwicklungsphase müssen sich mit diesen Stäbchen tief in die Nase, fast ins Gehirn fahren!!! Kinder!!! Nicht 1x, nein, regelmäßig! 'Nasenbohrertests', wie sie verharmlosend genannt werden.
Für mich ist das Körperverletzung.
Es ist skandalös (mild ausgedrückt), was da abgeht!

12:25 | Der Mann aus der Klinik zu Leser 11:16  
bei soviel geballter Kompetenz die sich sich hier zu versammeln glaubt, sind meine Kommentare überflüssig.
Kapiert doch allmählich mal, dass eure Meinung zu Zahlen und Viren letztendlich vollkommen gleichgültig ist. Es gibt offizielle Zahlen und die sind die Grundlage aller Maßnahmen, ebenso gibt es die aufoktroyierten Meinungen zu Inzidenzen, Infektionswegen und so weiter...
Und... es gibt Maßnahmen... falsche meiner Ansicht nach, das interessiert die Entscheider aber auch nicht.

Was meine wissenschaftliche Ausbildung betrifft, nun, ich glaube nicht dass ich mich dazu erklären muss. Als Wissenschaftler hab ich mich jedenfalls nie bezeichnet, ich war immer nur medizinischer Praktiker.
Und ja, verehrter Kommentator, sein Sie froh dass ich mich nicht habilitiert habe... mein Thema wäre, ähnlich meiner Promotion, das Thema ECMO und ARDS..., mit Lunge kenn ich mich n bissl aus, mit Niere auch und Herz... Grippe und COVID kann ich an der Symptomatik unterscheiden, übrigens aus der Praxis am Intensivbett, können Sie das auch? Und Kochs Postulate hab ich so oft noch nicht gebraucht, ich hab ne andere Theorie, hier auch schon dargelegt, vor einem Jahr etwa. Da hätte sich das Lesen vielleicht für Sie gelohnt. Nur mal so...
Aber... wer Ärzte für Heiler hält und glaubt sie würden heilen..., nun ja... der sollte nochmal genauer nachdenken bevor er in die Tastatur haut. Nicht viel Ahnung vom echten Leben eines Arztes
Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt in den letzten Tagen. Mir schwirren hier inzwischen zu viele herum die ohnehin erst begreifen wenn es wehtut aber gern den Checker geben weil sie angelesenes Halbwissen haben, von daher... huldigt euren Populärwissenschaftlern und fallt damit auf die Schnauze.
Ich lehne mich jetzt entspannt zurück und beobachte die Entwicklung der nächsten Monate. Ja, richtig gelesen... Monate! Dann schauen wir mal, gelle? Vorhergesagt hab ich ja alles Wesentliche...
Wir lesen uns dann im Sommer wieder und ich verspreche auch, ich werde mich dann nicht lustig machen..., über die vielen Checker nicht, auch nicht über die teils anormalen Kommentare zu meinen Texten, nicht über die Folgen dieser ganzen Torheiten und sollte ich richtig liegen mit meinen Aussagen, werde ich mich ganz sicher nicht darüber freuen.
Aber auf sinnlose Diskussionen lasse ich mich nicht ein, nicht jetzt, nicht später.

Frohe Ostern für alle.
Wir lesen uns im Sommer wieder..., dann ist Maskenball mit der ganz großen Kapelle..., da schau ich dann auch mal wieder vorbei. Jetzt überlasse ich das Feld den Experten hier und ich bin leider keiner davon.

16:03 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:25
Vorweg die Bitte um den Mann in der Münchener Klinik um eine kurze Beurteilung der beiden Links in meinem Kommentar. || Ich verstehe nicht so recht, warum immer auf die Kochschen Postulate gepocht wird. Ganz zu Beginn der Pandemie haben indische Wissenschaftler die DNA des Virus isoliert und dabei festgestellt, dass ein paar Schnipsel des HI-Virus darin eingebaut sind. Das war der Auftakt zur VT von wegen "chinesisches Laborprodukt". Eine DNA Sequenzierung sollte doch eine recht zuverlässige Alternative sein für eine Vermehrung in der Petrischale. Oder sehe ich das falsch? (siehe: https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.01.30.927871v1) || Dazu noch was zu den Teststäbchen. Keine Ahnung, ob das hier schon verlinkt wurde, aber es gibt die mE recht plausible Vermutung, nach der es sich bei den Fäden um normale Verunreinigungen handelt, die auch bei normalen Wattestäbchen vorkommen, und beim Prozessieren nicht rausgefiltert werden, weil es zu teuer wäre, eine Reinheit von >99,9% anzustreben (siehe: http://mannikosblog.de/2021/03/28/kleine-faeden-in-corona-teststaebchen-sind-eine-natuerliche-verunreinigung-keine-verschwoerungstheorie-mit-morgellons/) || Ich finde, wir sollten uns lieber mal auf die offensichtlichen Ungereimtheiten konzentrieren (Missmanagement, Korruption & Lügenkomplexe), als in der esoterischen Suppe herumzurühren. Ich mache das hin und wieder auch gerne. Aber so lange direkt an der Oberfläche so viele Fettaugen herumschwimmen, gibt es mE keinen Grund, abzutauchen und den Bodensatz zu analysieren. Das lenkt nur ab.

16:05 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:25
Also eines ist kann ich nicht nicht nachvollziehen. Sieht sich der M.a.d.M.K. wenn er kein Arzt, was man auch mit Heiler umschreibt. Sieht er sich als Handwerker, als Seher, der die Zukunft definieren kann, oder als Gott in weiss, oder alles drei ? Der sich nicht antun will, mit dem Volk zu reden, weil sich alle Medizin-Spezialisten so einig sind, das sich schon zwei gegensätzliche Fronten gebildet haben. Und als Indianer der "Halbwissen" hat, ist suspekt, weil das Vollwissen das vorhanden ist, über jeden Zweifel erhaben ist ? Sorry, ich bleib dabei, die Welt ist so lange verrückt, wie verrückt bleiben will, was übrig bleibt, werden wir sehen, bzw. erfahren, in Echtzeit erleben, falls wir Corona und das drumherum überlebt haben.

16:17 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:25
Replik an den Mükli-Mann, der uns beleidigt auffodert endlich zu "kapieren", dass unsere "Meinung(en) zu Zahlen und Viren letztendlich vollkommen gleichgültig" sind: Darum geht es ja wohl: Dass *sie* (die NWO-Stanisten, wie ich ich sie nenne), uns ihre schrägen Krankheits/- Gesundheits- und Heilungskonzepte (in dem Fall das Erreger-Konzept mit Phantasy-Zahlen) in die Hirne zu drücken versuchen. Es ist also alles andere als egal resp. "gleichgültig", was wir meinen bzw. welche Konzepte wir vertreten, sondern im Gegenteil: Da "Corona" als NWO-Konstrukt wesentlich ein Informationskrieg ist, geht es eben darum, welche Konzepte sich durchsetzen werden. Und es geht darum, überhaupt erstmal zu versehen, DASS es wesentlich ein Informations- also ein Krieg der Ideen und Konzepte ist.
Am Ende werden natürlich immer die siegen, die die Wahrheit am besten widerspiegeln! Bis dahin jedoch wird es noch viel Zeit brauchen (bis etwa Mitte der 2030 Jahre) - auch weil Leute wie der Mükli-Mann die Gesamtproblematik offensichtlich nicht durchschauen. Muss er ja auch nicht, denn das ist nicht sein Berufsfeld. Doch er sollte sich hier eben deshalb auch nicht als Experte aufspielen, nur weil er als Arzt glaubt, es ginge um Viren. Und weil er ein relativ schwammiges Symptombündel (das den physiologischen Regulationsprozess bei Lungen"krankheiten" charakterisiert) systematisieren und kategorisieren kann. Mag ja sein, dass es hilfreich ist, bestimmte Symptome/Merkmale "Grippe" zu nennen, andere wiederum "COVID", doch ist das keine Wissenschaft! Und Meinungen als unwissenschaftlich und unqualifiziert zu diskreditieren, die auf die erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Problematik (und natürlich den politischen Background) hinweisen, ist einfach Demagogie!
Tatsächlich wahr ist: Da "Wissenschaft" wesentlich eine Methodik meint (und nicht Menschen oder Institutionen), hat man (ursprünglich R. Koch) diese für die Medizin im allgemeinen und "Erreger" im besonderen (auch weil die ja fast unsichtbar sind und man deshalb leicht fehlschließen kann) ziemlich exakt festgelegt.
Das bedeutet im Umkehrschluss: Keine Einhaltung der Postulate -> keine Wissenschaft!
Demzufolge ist der Vorwurf des Mükli-Mannes, wir "Skeptiker" und "Leugner" würden Populärwissenschaftlern "huldigen", total absurd, und zeigt, dass er die *gesamte* Corona-Problematik (ein Krankheitskonzept wird als Kriegswaffe für den Gesellschaftsumbau gebraucht) nicht verstanden hat. Denn tatsächlich sind WIR es, die die Fahne der Wissenschaft und Ratio hochhalten und von ihm (nicht als Arzt, doch als "Erreger-Vertreter") Wissenschaftlichkeit einfordern. Insgesamt dürfen wir ihm jedoch trotzdem dankbar sein, denn er zeigt exemplarisch, wie sehr selbst "kritische" Ärzte im konventionellen, indoktrinierten Viren-Konzept-Denken gefangen sind. Vielleicht nutzt er seine Rückzugszeit über solche Begriffe wie Wissenschaft, Wissen, Kausalität, Konzept, Modell, Messen (was wird wie gemessen) usw. nachzudenken...

16:31 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:25
An den great MadMK 12.25 auf mein Posting 11.16
wie kommen Sie auf die Idee, dass mir das alles nicht bewußt ist? Und wenn nicht, wäre es auch egal für das, was ich geschrieben habe. "Kapiert doch allmählich mal, dass eure Meinung zu Zahlen und Viren letztendlich vollkommen gleichgültig ist. Es gibt offizielle Zahlen und die sind die Grundlage aller Maßnahmen, ebenso gibt es die aufoktroyierten Meinungen zu Inzidenzen, Infektionswegen und so weiter... Und... es gibt Maßnahmen... falsche meiner Ansicht nach, das interessiert die Entscheider aber auch nicht."
Mir ist die Testerei schon lange suspekt, zumal mit für diesen Zweck fragwürdigen, vom VfGH nun zurückgepfiffenen PCR-Tests (übrigens habe ich bereits Mitte Juni 2020 einen Artikel über die Fragwürdigkeit des PCR-Tests an b.com weitergeleitet ... davor hatte ich im deutschsprachigen Raum noch nichts davon gehört gehabt).
Ich hab mich ein einziges Mal vor etwa 2 Wochen (zwangs)testen lassen, weil ich etwas Unaufschiebbares erledigen musste, das ich ohne Test nicht hätte können. Es hat sich dabei etwas leicht brennendes, ätzendes im Rachen ausgebreitet hat, es ging tagelang nicht weg, und ich hüstel bis heute deswegen herum. Einmal ist vielleicht nicht so schädlich, aber wenn Leute inkl. Kinder das regelmäßig machen müssen, dazu noch in der Nase ...?
Bei meinem posting habe ich nicht bedacht, dass ich damit Ihre (great MadMK) fachliche Qualifikation und wissenschaftliche Kompetenz beleidigen könnte! Ich dachte einzig mit meinem simplen Hausverstand und Mutterinstinkt, dass so ein Test nicht gesund sein kann für Gehirn, Atemwege und Lunge ... Medizinstudium habe ich allerdings keines vorzuweisen.
Ich denke, durch den Informationsaustausch vieler, auch wenn es nur kleine Puzzlesteine sind, kann man vielleicht etwas bewirken. Je mehr Leute diese Tests in Frage stellen, protestieren, boykottieren, wenn eventuell kompetente Leute das genauer untersuchen und dies etwas breiter an die Öffentlichkeit kommt, umso besser. Leider müssen wir uns an allen Fronten wehren.
Wenn Sie (Great MadMK) Ihre Darlegungen von vor ungefähr einem Jahr nochmals posten, lese ich sie mir gerne durch, da ich ihre sämtlichen Postings leider nicht akribisch in einem eigenen Ordner abspeichere.

16:57 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:25
Hallo, werter Mann aus der Klinik. Ich, also chronischer Spaßverderber, bin Ihnen absolut dankbar für die Infos von der "Front". Lassen Sie nicht nach, und vor allem, sich nicht einschüchtern. Es gibt diese "Besserwisser" immer, die sind schlimmer als das Virus. Ich bin davon überzeugt, dass hier doch einige Leser auf Ihre Ausführungen Wert legen. Und den anderen, den Besserwissern und Experten unter Euch... Einfach mal das Maul halten und zuhören. Kann doch so schwer nicht sein. Miese Grüße.

18:13 | Die Leseratte
Jetzt geb ich meine Senf auch noch mal dazu: Es ist schon erstaunlich, wie viele Leute sich im Laufe des letzten Jahres also ein Meinung über die Seuche gebildet haben und darauf jetzt bestehen und echt sauer werden, wenn da jemand daher kommt, der es wagt, sie NICHT in ihrer Meinung zu bestätigen. Es gibt aber mind. genau so viele Leute hier (hoffentlich die Mehrheit), die dankbar und auch flexibel genug sind, neue Informationen aufzunehmen und ihr eigenes "Weltbild" entsprechend anzupassen und zu berichtigen.
So eine neue Krankheit ist ja keine Gesetzmäßigkeit mit festen Abläufen. Es mussten erst Erfahrungen, Erkenntnisse, Behandlungsmethoden gefunden werden. Es gibt inzwischen ganz neue, experimentelle Impfstoffe, die als Alleinseligmachend angepriesen werden, mit unterschiedlichem Wirkungsgrad und vielen Nebenwirkungen, vor allem unterschiedliche Meinungen dazu und zur Seuche überhaupt, es gibt schon diverse Mutationen und die dritte Welle, es ist immer noch ein weites Feld!
Lediglich die Maßnahmen unserer Regierungen sind: Mehr vom Selben, wenn die Zahlen im Lockdown ansteigen eben einen noch "härteren" Lockdown usw. Gleichzeitig nutzen sie die Gelegenheit, immer totalitärer zu werden, unsere Rechte dauerhaft auszuhebeln und uns total zu entmündigen.
Was den einen - leider aggressiven - Kommentator angeht, der sich in seinen Texten immer wieder selbst als "Indianer" bezeichnet, so erinnert mich dieser an einen Distributor dieses Namens, der zu Anfang hier mitschrieb. Der war einfach ein "Energieräuber", jemand, der immer widersprochen hat, nur um die anderen in nutzlose Diskussionen zu verwickeln, woraus er Energie gezogen hat. Mit solchen Menschen hatte ich schon Erfahrung und habe ihm seinerzeit gesagt, dass ich auf seine Posts nicht mehr antworten würde. Hat damals geholfen, er hats (bei mir) aufgegeben.

18:21 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:57
Was soll ich denn zuhören werter Leser. Der M.v.d.M.K., hat sein Urteil gefällt. Im Sommer oder so, werden wir wieder von ihm hören ? Er verweigert sich, pocht auf recht haben. Ich bin mal gespannt ob er wieder kommt, wenn sich seine Spekulationen, Annahmen, Thesen, Wahrscheinlichkeiten, Potenziale nicht erfüllt haben. Und wenn sein "sehen" richtig war, dann kräht der Hahn, ich habs doch gewusst und der Kamm schwillt. Ich bin das ehrlich Leid. Warum brauchen wir als Menschen immer Leute, die meinen mit ihren Aussagen die Welt determinieren zu können. Selber denken, prüfen, vergleichen, sich einen eigenen Standpunkt bilden, diesen immer wieder mit dem Aussen zu vergleichen, das man als denken bezeichnen kann. Viel zu anstrengend, lieber suche ich mir ein Albi in Weiss, dem ich folgen kann. Wir haben an höchster Stelle Experten wie Dorsten usw. Aber nein, es gibt nur eine Wahrheit, die vom M.a.d.M.K. denken unerwünscht, weil alle anderen im negativen Sinn "Besserwisser und Experten" sind. Werter Leser, wir sind TB, outside the Box. Ich halte nicht das Maul, wenn das nicht abkönnen, gehen sie woanders hin. Sie untergraben gerade das, was TB ausmacht. Schauen sie ARD und ZDF, vielleicht gehts Ihnen ja dann besser.

19:34 | Der Ketzer zu 11:16
Vielleicht haben wir da sogar die Vorarbeit dazu geleistet, das Sie entsetzt sind über die Stäbchen und den Nasenbohrertest. Ich nehme mich da nicht aus. Aber, auch wenn es schwer fällt, müssen wir jeden Tag unsere Ansichten durchdenken, um zu verhindern, dass wir falsche Schlüsse ziehen und die große Gefahr wegen der kleinen Gefahr nicht erkennen. Ihr Entsetzen über den Nasenbohrertest teile ich, nur wird ein Arzt darüber berechtigt schmunzeln, weil er es gewohnt ist, täglich viel größere Zumutungen seinen Patienten anzutun. Er muss untersuchen, und das ist oft mit „unguten Gefühlen“ verbunden. 

Es ist wie beim Zahnarzt, der erwartet, dass Sie sich beim Bohren nicht so anstellen sollen und schon vor dem losdrehen des Bohrers zittern. Die Reaktion des M.a.d.M.K. ist daher verständlich. Zum anderen ist zu berücksichtigen, dass bei der Herstellung verdammt vieler Produkte, die Sie und ich konsumieren und essen, giftige Stoffe im Einsatz sind. Hier ist es das Ethylenoxid, und aus wissenschaftlicher Sicht ist diese Herstellung – vermutlich – extrem unproblematisch, weil das Produkt diesen flüchtigen Stoff nicht mehr enthält oder nur in atomaren Dimensionen. Dagegen ist die umgebende Luft ein Dreckkonzentrat. 

Ich kenne viel schlimmeres: Benzol in einem Extraktionsverfahren. Das hat mich beim Studium extrem entsetzt, weil Benzol erbgutschädigend und krebserregend ist. Und trotzdem wird es genommen, um bestimmte Stoffe zu extrahieren. Aber alles Gift ist eine Frage der Menge und bei einigen Verfahren verschwindet das Gift fast vollständig, wenn bei der Produktion kein Unfall passiert und die Umweltstandards hoch sind. Was mich am meisten entsetzt, dass die Zahl der Tests so grausam hoch ist. Jeder Test ist ein Sklaventest. Nicht das Gift bei der Herstellung entsetzt mich, sondern, dass diese Option millionenfach an Gesunden gezogen wird, nur damit die Herrschenden einen Grund zum Lockdown haben und das kulturelle Leben bis auf den absoluten nationalen Nullpunkt von minus. 273° C einfrieren können.

19:37 | Leser-Kommentar zu Leseratte 18:13
Werte Leseratte, ob nun Indianer oder nicht, kann auch den Ausdruck "Bürger" verwenden. Der Beitrag von 18:21 kann man fast ebenso für Ihre Ausführungen verwenden. Ich will jetzt nicht alle Fakten aufzählen, warum ich ich mir eine Meinung über die "Seuche" gebildet habe. Ich übe mein Recht der Meinungsfreiheit aus. Nicht mehr und nicht weniger. Ich denke das ist ein Grundpfleiler der Plattform TB. Ich habe zudem kein Einfluss darauf, ob meine Beiträge von der TB-Redaktion veröffentlicht werden. Und solange die Redaktion der Meinung ist, meine Beiträge sind ok, werde ich schreiben, wenn mir danach ist. Geschied das nicht mehr, dann ist es eben so, wie es ist.

Zudem bin ich der falsche Ansprechpartner, wenn sie nicht mehr wollen, das ich nicht mehr veröffentlicht werde, beschweren sie sich bei Redaktion oder H.TB persönlich. Und wenn dieser dann Ihrer Bitte nachkommt, ist es, wie es ist. Ich kann mir die Zeit auch ohne TB zu schreiben gut vertreiben. Was wird immer auf TB ab zu mal geschrieben, Was Du nicht für Dich selber willst, das wünsche auch nicht für einen anderen. Wenn wir so anfangen, erzeugen wir Spaltung und Trennung. Ist das dienlich für unsere Sache ? Gerade das das unbedingte festhalten an Vorstellungen hat uns TB beschert. H.TB betreibt die Seite, gibt seinen Namen usw. Wenn er mich nicht mehr haben will als Beitragstäter, dann sei es so. Und wann kommt dann werte Leseratte, wenn ich fiktiv weg wäre, der nächste "Indianer" den Sie weg haben wollen, weil er angeblich ein Energieräuber ist. Ich bin sehr negativ fasziniert und das am Gründonnerstag, kurz vor Ostern.

20:08 | Leser-Kommentar zum Ketzer
bin voll bei Ihnen. In vielen medizinischen Fällen ist so etwas sicher notwendig, aber wie Sie sagen, nicht an gesunden Menschen, und in diesem Umfang und in dieser Regelmässigkeit, vor allem bei Kindern im Wachstum ... siehe auch meine Antwort auf MadMk 16.31

11:08 | tagesschau.de: "Balance zwischen Schaden und Nutzen"

Schweden geht in der Pandemiebekämpfung eigene Wege. Das Leben habe sich dennoch drastisch geändert, sagt Chefepidemiologe Tegnell. Im ARD-Interview erklärt er, warum er geöffnete Schulen für vertretbar hält.

Das Bemerkenswerteste am schwedischen Weg ist weniger, dass manche, wenige Bereiche (teil-)geöffnet geblieben sind. Weitere Öffnungsschritte wurden erst gestern angesichts der auch in Schweden wieder stark steigenden Zahlen bis zumindest Anfang Mai verschoben, wobei sich die Regierung die erst seit kurzem bestehende Möglichkeit, einen gesetzlich verordneten Lockdown zu verhängen, explizit vorbehält. Das Bemerkenswerteste ist, dass die Ambivalenz der einzelnen Maßnahmen öffentlich diskutiert werden, während in Deutschland und Österreich nur die (vermeintlichen) Vorteile der Maßnahmen erwähnt werden, während die Schäden - wirtschaftlicher, psychischer, gesundheitlicher Natur - nicht nur unerwähnt bleiben, sondern bewusst aus dem Diskurs ausgeschlossen werden. AÖ


11:18 | Leser-Kommentare zu unserem Mann an der Münchner Klinik von gestern

(1) Zum Mann aus der MüKli, der sich als Arzt als Wissenschaftler versteht.
Klar könen Ärzte auch Wissenschaftler sein bzw. "Sachen" wissenschaftlich angehen. Ärzte sollte jedoch eigentlich Heiler sein, von mir aus auch Mediziner.
Ich würde jeden Arzt meiden, der sich wesentlich als Wissenschaftler sieht. Der Mükli-Mann ist jedoch nicht einmal Wissenschaftler, ansonsten würde er hier nicht den Unsinn von den 50000 Corona-Toten verkünden. Wie hier und anderswo immer wieder angemerkt: Es gibt KEINE WISSENSCHAFTLICHEN Nachweise, dass ein Virus (weitgehend) MONOKAUSAL die Coronasymptome verursacht - genau diese "Standardmodell" wird aber immer verkündet und in den Kommentaren des Mükli-Mannes ist das auch immer irgendwie impliziert.
Die Wahrheit ist jedoch: "Krankheit" ist IMMER ein komplexes Regulationsgeschehen. In diesem irgendwelche mehr oder weniger beliebige Kausalketten als ursächlich zu postulieren (genau das macht das Erreger-Modell), ist unwissenschaftlich!
Die Anwesenheit einer hohen und von mr aus letalen Virenlast (oder was auch immer als solche bezeichnet werden) z.B. im Lungengewebe, bedeutet NICHT automatisch, diese wären ursächlich im Sinne von "Erregern".
Die einzig wirklich wissenschaftliche Methodik ist in den Koch`schen Postulaten formuliert. Alles andere ist konzeptioneller Firlefanz und Volksverdummung - aber so funktioniert tatsächlich das Spiel. Dass auch der Großteil der medizinischen Intelligenzia ihre wissenschaftstheoretische Halbbildung nicht durchschaut, sondern - mal mehr, mal weniger - im Prinzip weiter dem unzulässigen Erreger-Modell huldigt, gehört zut Tragik der ganzen Geschichte. Somit dürfen wir dem Weltgeist danken, dass der Mükli-Mann keine Zeit für eine Habilitationschrift hat, ansonsten hätten wir einen weiteren oberschlauen Professor, der uns vermeintlich Unbedarften die bzw. seine Virenwelt erklärt.

(2) so gerne ich Ihre Texte auch lese, aber hier möchte ich gerne was zu sagen:
"Der Vergleich mit der Influenza verbietet sich. Wir haben 20-30000 Todesfälle durch Influenza, mehr als 50000 durch COVID in einem Jahr."
Die Influenza Zahlen werden doch berechnet, indem von der höheren Wintersterblichkeit die Sommersterblichkeit einfach abgezogen wird. Das Ergebnis sind dann die Influenza Opfer - 2017/18 = 25.100; Laborbestätigte Fälle waren es dann aber "nur" 1674.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/405363/umfrage/influenza-assoziierte-uebersterblichkeit-exzess-mortalitaet-in-deutschland/
Die CoronaZahlen kann man doch eigentlich überhaupt nicht einschätezen, wenn man doch weiß, dass alles was kurz vor dem Ableben sei es Krebs, Selbstmord, Autounfall usw einen positiven PCR Test hatte, dazugezählt wird. Da kann man doch nicht sagen, dass wir 50.000 COVID Opfer hatten. So wie die Daten erhoben werden weiß man doch nicht, wieviele wirklich vom Corona hinwegerafft wurden.