26.01.2021

12:20 | oe24: Handydaten zeigen: Wir nehmen diesen Lockdown nicht ernst

Der Schein trügt nicht: Dieser Lockdown wird nicht ernst genommen. Das belegt jetzt auch die Analyse von Handydaten. Die Auswertung von Komplexitätsforscher Peter Klimek zeigt: Beim ersten Lockdown verringerte sich unsere Mobilität um 70 %, beim zweiten um 45 %, beim dritten maximal um 27 %, sagte Klimek auf Ö1.Aktuell sinken die Zahlen weiter. Nur etwa 20 % halten sich auch wirklich an die Vorgaben – das belegen die GSM-Daten der Handys.

Die Kampagne ist so durchsichtig wie fadenscheinig, denn wer sich an die frische Luft begibt, was ausdrücklich erlaubt und geboten ist, bewegt sich natürlich von zu Hause weg. Wer mit seinem Nachbarn hingegen eine Party feiert, bei der das Infektionsrisiko ein Vielfaches höher ist als bei einer Freizeitaktivität im Freien, bewegt sich so gut wie nicht, verhält sich also in den Augen der "Mobilitätsforscher" richtig. Und beim ersten Lockdown hat die Regierung ursprünglich der Bevölkerung sogar das Spaziergehen madig geredet - siehe z. B. die Schließung der Bundesgärten - oder die Nutzung der Öffis zu Freizeitzwecken untersagt. Diese unsinnigen und kontraproduktiven Regeln hat ja der VfGJ mittlerweile als rechtswidrig erkannt und aufgehoben. AÖ

12:52 | Maiglöckli
einige Leute äußern sich kritisch gegen die Überwachung und Zensur durch GPS, guckel, fratzebuk, u.a. ABER - das händi muß immer mit und wenn´s aufs Klo ist, fratzebuk und g´witter - ja da sind ja auch Freunde und Bekannte....ich habe ein sog. Firmen-Händi, privat bleibt es grundsätzlich im Büro oder Zuhause. Wer mal bei guckel nachschaut wegen seines Bewegungsprofils, der verzichtet auch auf den login woanders.
Es ist so einfach keine Spuren zu hinterlassen oder falsche Fährten zu legen......es muß nur gemacht werden.

18:24 | Leser-Kommentar
so ein Handy kann doch auch mal Stubenarrest haben - es muss ja nicht überall mit hin. Wenn jeder es einmal am Tag bei einem außer Haus Termin dahein liegenlassen würde- da kämen ja die schönen Daten durcheinander....

11:55 I sf: RT-PCR-COVID-19-Test: Mehr falsche als richtige Ergebnisse?! [Studie]

Endlich gibt es eine wissenschaftliche Arbeit, die geeignet ist, den Humbug, der uns tagtäglich von den MS-Medien zugemutet wird, wenn es darum geht, die angebliche “Anzahl der positiv auf COVID-19 Getesteten” zu verbreiten, als ebensolchen zu entlarven.

Was wird wohl die Laute am Bach dazu sagen? HP


09:11 | bild: Wahnsinn oder Wundermittel?

Die Hoffnung der Welt im Kampf gegen die Corona-Pandemie ruht auf Covid-19-Impfstoffen. Venezuelas sozialistischer Diktator Nicolás Maduro (58) setzt dagegen auf ein Wundermittel, will das Coronavirus mit einem Medikament in Tropfenform bekämpfen.

tom-cat
Der Genosse Maduro steigt ins Pharmageschäft ein?

Wird das ähnlich erfolgreich wie sein wie die Anbindung des Bolivar an den Krypto "Petro"? TB

19:02 | Leser-Kommentar
Da die Bildzeitung Präzision nicht kennt: der Inhaltsstoff con dem 'Wundermittel' ist Isotimol, bzw in deutsch Isothymol 5mg/ml Antivirales Medikament in tropfen. Wurde laut spanischsprachigen Medien seit Anfang Sept Klinisch getestet.
(Details lt. El Nacional "Pudiera convertirse, eso sí, “en un poderoso inmunomodulador, que además de inhibir al virus en su fase inicial de replicación pudiera contrarrestar sus efectos ya instalado, para combatir no sólo la replicación y su acción viral, sino la tormenta de citoquinas, que es la complicación más temida desde el punto de vista fisiopatológico"Mich würde auch die Meinung vom Münchner Klinik Arzt dazu hören.
Persönlich würde falls ich zw Curevac und Isothymol entscheiden müsste auf jeden Fall das Medikament und eher nicht die Impfung nehmen...

08:57 | handelsblatt: Kliniken senden Notruf: Ohne neue Hilfen drohen ab dem Frühjahr Insolvenzen

Krankenhausmanager wie Jörg Marx, Operativer Vorstand (COO) beim freigemeinnützigen Gesundheitsunternehmen Agaplesion, sehen die Situation mit Sorge: „Die Auslastung unserer Kliniken liegt aktuell 25 Prozent unter Vorjahresniveau. Die Ausgleichszahlungen des Bundes sind deutlich reduziert, und wir haben keine Planungssicherheit für die nächsten Monate. Das ist verheerend“, fasst Marx die Lage zusammen.

COVID19 - die Fakten
- volle Pressekonferenz-Terminkalender für Politiker
- volle Kassen bei den Pharmariesen
- volle Kassen bei den Propagandamedien
- volle Kassen bei den Simulations-"Wissenschaftern"
- leere Betten und Kassen in Kliniken! TB

Kommentar vom Ketzer
So viel zum Hauptargument der Corona-Faschisten, dass das Gesundheitssystem überlastet werden könnte. Seit Corona-Start immer nur Konjunktive jenseits der Realität. Genau diese linken Faschisten sind unglaublich scharf darauf, alle funktionierenden Systeme zu ruinieren, so groß ist ihr Hass auf Besitzende, Unternehmer und Erfolgreiche, als „Reiche“ und „Besitzende“ gebrandmarkt. Erkennbar an den ständigen Versuchen, eine Reichensteuer einzuführen. Leider hat die Corona-Hype diese teuflischen Kräfte massiv gestärkt. Mitsamt ihren Folterwerkzeugen, die da wären: EEG, FFF, EU, behördliche Auflagen, fiese Krankenkassen… diese NWO-Faschisten haben den Krankenhäusern ihre Lebensgrundlagen weggenommen, den normalen Patienten, der vor lauter staatlich und medial induzierter Corona-Angst Krankenhäuser fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. Eine verheerende Entwicklung. Husten! Wir haben (nicht nur) ein Problem, sondern ein ganzes Bündel davon. Wie lösen? Die Rettung von Apollo 13 war ein Kinderspiel dagegen.

09:56 | Unser Mann an der Münchner Klinik
da treibt es mir ja mal wieder die Tränen in die Augen...
Agaplesion ist eine AG der ev. Kirche mit über 100 Einrichtungen, gerade arm sind die nicht. Und nun muss der böse Doc mal wieder klar texten!
Es ist überhaupt nicht schlimm wenn der vollkommen überdrehte Klinikmarkt ein bissl bereinigt wird. Es ist nämlich überhaupt nicht nötig 2 Kliniken mit identischem Angebot in z.B. einer 45000 Einwohner-Stadt zu betreiben. Da entsteht ein wirtschaftlicher Wettbewerb für den ich kein Verständnis habe.
Ich würde es begrüßen wenn sich dieser Wahnsinn ausdünnt, insbesondere weil 40% der Kliniken deutlich unterbelegt und damit überflüssig sind! Und das ist schon seit Jahren so.
Heute kaufen Kliniken ihre Chefärzte nach Namen ein und zahlen Gehälter die betriebswirtschaftlicher Unsinn sind, das können die meisten von denen gar nicht wieder reinholen.
Dieser Markt wird sich jetzt beruhigen und das ist gut so. Über kurz oder lang wird in Kliniken wieder ausschließlich Medizin gemacht und Patienten sind wieder Patienten und keine Kunden. Damit wird dann wohl auch die Zeit zu Ende gehen, wo Patienten sich ihr überzogenes Anspruchsdenken erlauben konnten.
Dann wird es eben nicht mehr drei Mittagsmenues und 2 vegetarische Gerichte zur Auswahl geben, kostenloses WLAN, kostenlose Fernseher und Betttelefone sind dann auch gestrichen und Gefälligkeitsuntersuchungen fallen weg. Getränke sind dann wieder Tee und Wasser und eben nicht noch Spezi, Cola, Säfte und was weiß ich noch alles...
So schlimm ist das nicht.
Medizinisch wird es dann auch aufhören, dass irgendwelche Kliniken am A... der Heide medizinische Leistungen anbieten die sie aufgrund ihrer fehlenden Struktur und des nötigen guten Personals besser nicht anrühren sollten und somit muss auch kein teurer Intensivtransport bezahlt werden, wenn sie es vergeigen, aber die nötige Technik um das zu reparieren nicht haben.
Es wird überall leicht erreichbare Grundversorger geben, in bestimmen Radien Schwerpunktversorger und dazu dann Unikliniken als Maximalversorger.
War früher auch so und da war unser System eines der besten und nicht eines der teuersten weltweit.
Ich finds gut.

17:00 | Leser-Kommentar
Sehr geehrter Herr Mediziner, als Selbständiger und arbeitender Mit, geht es vor, dass es im Betriebsablauf notwendig ist, immer, ran zu schaffen.
Dreiviertel letzes Jahr wurde es nötig, Material und neue Ideen zu beschaffen, einschließlich betriebsfremd einiger Maschinen.
Diese wurden beim Besuch eines Marktes zum Verhängnis und beim durchsichten und stolpern ob Hans Guck in die Luft ein Eisenspieß ins Knie bis zur Masse, welche durch das Loch herauslief.
Beim überlegen, ob man dies selbst flickt oder wegen des Ausflusses lieber örtlich im KH machen lässt, wurde ich durch die Wehklagen der Außenstehenden genötigt, das KKH aufzusuchen, ich wurde gefahren, da das durchbiegen des Knies bedenklich mir erschien. 
Im KKH, welches in der Zwischenzeit der anderen Flickzeiten an das Uni KH angeschlossen wurde, saß ich mit dem Lappen an der "klaffenden Wunde" und wartete, und wartete, und wartete. Nach zwei Stunden stand ich auf und sagte der Rezeption, wenn kein Arzt gegenwärtig ist, geh ich heim, es war Samstag, und ich komme am Montag wieder, wenn diese ausgeschlafen sind. Leider flossen nach zwei Metern gehen soviel Körperflüssigkeiten dem Knie herab, dass ich mich entschloss, wieder Platz zu nehmen.
Nachdem der Arzt von mehreren Schichten in seinem Zimmer eintraf, tat er sein bestes und es war gut. Ich kannte diesen auch noch und alle am Limit.
Viel Erfolg und Glück für euch, weil, ich sage, ihr werdet noch handeln müssen.

10:22 | Maiglöckli
danke Doc, das sehe ich ähnlich. Bei meinen vielen reisen habe ich eines immer erlebt, vor Ort, selbst in einem kleinen ort mit 1000 Einw. gibt es ein Centro de salud, wo Erste-Hilfe etc. von fachkundigem Personal geleistet wird. Hier bekommt man auch schon mal eine Tetanusspritze, da wird schon mal geröntgt und geschient und dann mit dem Gemeindeauto ins nächste KH gefahren, sofern erforderlich. Selbst im tiefsten Busch sind solche Einrichtungen obligatorisch.
Für die brd hege ich allerdings die Befürchtung, dass auch das KH-Wesen kaputt/privatisiert werden soll um mehr Geld aus den Sozialkassen abzupressen.
Und die Bevölkerung ist dafür......

10:41 | Leser-Kommentar
Wertes Maiglöckli, abpressen ? Alle Sozialkassen incl. KK´s sind dermaßen auf Kante genäht, da tröpfelst bestenfalls grad noch raus. Und wenn jetzt dann die Beiträge der stetig anwachsenden Arbeitslosen auch noch fehlen, dann wars das. Mal schaun, wenn die Leut wesentlich mehr selbst zahlen müssen, ob´s dann auch noch für die
Weiterführung des jetzigen System´s sind, weil weh tut´s halt immer noch über´s Pulver.

12:42 | H. Lohse zu 8:57 Uhr Ketzer.... & 9:56 Uhr Mann an....
Werte(r) "Münchner Ketzer" seien Sie nicht irritiert, dies ist der Versuch eines gentechnisch veränderten Erbgesetzes nach Mendel, die Ansichten des Ketzers mit denen des Bergdoktors auf einen Nenner bringen zu wollen. Jetzt in der aktuellen Situation müssen wir das säen, was wir in der näheren Zukunft verändert wissen wollen, und damit ernten dürfen. Wenn Erleuchtung stattfindet, selbst nur bei einem einzelnen Individuum, dann wird dieses Individuum, das bisher an dem stetig ablaufenden Prozess des gesellschaftlichen Bewusstseins teilgenommen hatte, sich plötzliche einer größeren Wahrheit, eines größeren Verständnisses bewusst. Das Bewusstsein dieses Individuums hebt das gesellschaftliche Bewusstsein an. Denn das, was der Einzelne wahrzunehmen beginnt, dringt nach außen und beginnt, andere zu beeinflussen.
Werden wir uns also bewusst was ein Krankenhaus früher einmal war.
Mann oder auch Frau kamen dort hinein, wenn sie ernsthaft krank waren.....und kamen in der Regel gesund wieder raus, -ohne viel Schick Schnack, mit Hilfe gut ausgebildeter "Handwerker" auf akademischen Niveau. Heute werden diese mit aufrechtem Gang "Ausgestatteten" über ein gut funktionierendes, nach Handelsrecht agierendes Geschäftsmodell, wunschgemäss und prophylaktisch als PERSON (Objekt) in ein Krankenhaus aufgenommen. Das so einbrachte Werkstück wird dann über die weisse Truppe "Jugend forscht" zu einem Entsorgungsfall für Sondermüll oxidiert, seiner Elektronen beraubt und im günstigsten Fall unter betreute Bevormundung gestellt. Die "Glücklichen" verlassen das Gebäude, um am Ende mit Meer oder weniger kollateralen Schäden bald wieder in einem der teuersten "Hotels" einkehren zu dürfen.
Die vom Pech verfolgten verlassen es auch schon mal mit den Füßen voran, Glück ist ein seltenes Ereignis und das hat nun mal nicht jeder. Ein Schelm, wer jetzt wieder ...Krankenhaus denkt.

15:04 | Leser-Kommentar  
Unser Doc hat hat Recht das nicht jedes Kuhdorf ein eigenes Klinikum braucht und das
sich die Krankenhäuser spezialisieren und sich nicht gegenseitig die Kunden abjagen dürfen.
In manchen Gegenden findet man hinter jedem Häuserblock ein Krankenhaus finden braucht.
Hier auf dem Lande ist es leider so das die Krankenhäuser bis auf ein Haus welches das Bettenhaus für 2 andere Kliniken ist, man gerne 40 bis 50 km den Patienten fährt. Die nächste Uni Klinik ist 80km weg und da ist der Rettungswagen mal fast 4 Stunden unterwegs.
Die Entfernungen auf dem Lande sind schon extrem zu handeln.
Da lobe ich mir eine Grossstadt wo ich hinter jedem Häuserblock eine Klinik habe

19:04 | Unser Mann an der Münchner Klinik zu den Kommentaren von 17 Uhr und 15:04
leider werden mir beide Kommentare nicht recht klar.
Wenn man eine bedauerliche Wartezeit von 2 Stunden in der Notaufnahme überlebt..., nun ja...  so wild wird’s wohl nicht gewesen sein. Sowas kommt leider vor.
Wer nun aber so abgelegen wohnt, dass er vier Stunden für 80 km braucht..., werdet ihr mit nem Pferdewagen abgeholt??
Mal abgesehen davon..., was würde sich für Sie ändern? Nichts... Verstehe ihre Argumentation nicht. Wenn es am Boden zu lang dauert, wird geflogen...
20 Minuten für 80 km, wenn es mal sein muss. Also... nehmen sie es mir nicht übel, aber das geht am Thema vorbei.
Wir brauchen schnelle und effiziente Versorgung im Notfall, das muss man regional machen.
Erweiterte Diagnose- und Therapiemöglichkeiten kann man überregional nutzen und die Expertise der Uniklinken wenn es sehr komplex oder speziell wird.
Zum Transport stehen Kranken-, Rettungs- und Intensivtransporter zur Verfügung.
Das Netz der Rettungshubschrauber ist flächendeckend ausgebaut.
Diese Infrastruktur muss nur genutzt werden. Darum geht es...
Den effizienten Einsatz der Mittel. Und marode Feldlazarrette aufm Dorf künstlich am Leben zu erhalten ist das Gegenteil davon.

16:29 | H.Lohse
Werter Leser, das habe ich jetzt nicht verstanden......
Einerseits treten Sie für die Ausdünnung von Kliniken in der Fläche an, ...nicht jedes Kuhdorf ein eigenes Klinikum braucht [...] -andererseits sind Sie voll des Lobes.... wo ich hinter jedem Häuserblock eine Klinik habe [sic]. Allein der Vergleich eines Kuhdorfes mit einer Grossstadt führt zu Irritationen, und ist ein Widerspruch in sich. Haben Sie schon einmal in einer Grossstadt leben müssen, Menschenmassen mit unterschiedlichsten Eigenarten um sich erlebt, der tägliche
Zweimalige Kampf durch die verstopften Straßen, von und zur Arbeit, was nicht nur Nervenstärke sondern auch viel Zeit kostet. Dazu kommen Besorgungen, Einkauf und Parkplatzsuche, -das Typischen mehrmals durch Einbahnstraßen und schmalen Zufahrten sein Vehikel mehr schlecht als recht irgendwo abzustellen, um am Ende noch ein Knöllchen für den Aufwand zu erhalten ? Ich denke, nein ! -so sind sie, die Menschen ! Sie möchten immer das, was sie nicht kennen oder anders ausgedrückt: The green grass is always better on other side of the river! Ein kleiner Tipp dazu: wenn Sie jung sind und das Herzchen wächst wählen Sie das ländliche Umland, im Alter wenn selbiges mit der Prostata geschieht, ist Stadtnähe bisweilen eine sofortig und spürbare Erleichterung. Das Leben ist immer gefährlich, - alt werden ist halt nix für Feiglinge.


07:04
 | FAZ:  Zero Covid ist auch keine Lösung

Neben Virologen fordern auch einige Ökonomen, Corona mit einem noch härteren Lockdown auszumerzen. Doch die Psychologie könnte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Sie sind noch nicht viele, aber sie werden mehr und lauter: die Anhänger der Strategie „Zero Covid“. Den aktuellen Lockdown halten sie noch für viel zu mild, das Ziel der Bundesregierung, die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert unter 50 zu drücken, für zu unambitioniert. „Das Ziel darf nicht in 200, 50 oder 25 Neuinfektionen bestehen – es muss Null sein“, heißt es in einem Aufruf, der gegenwärtig in sozialen Netzwerken viel Aufmerksamkeit erfährt.

Ist wie der totale Kommunismus ... funktioniert auch nur in den Köpfen. TS

25.01.2021

19:41 | Zerohedge:  Moderna Vaccine Not Effective Against "Mutant" South African COVID Strain, But Works With UK Variant

Zu den neuesten Testdaten von Moderna gehören einige gute und schlechte Nachrichten.
Die gute Nachricht ist, dass der ursprüngliche COVID-Stoß des Biotech-Unternehmens gegen zwei Mutationen von SARS-CoV-2 wirksam ist, die erstmals in Großbritannien bzw. Südafrika isoliert wurden.

Ist doch egal .... im Sommer haben wir 100.000 Infizierte pro Tag, im Herbst 100.000 in der Stunde .... und im Winter wird man uns sagen .... "Die nächsten Tage werden entscheident sein!"   TS

19:11 | ai: Covid, 245 morti in Europa dopo il vaccino: "Eventi avversi". Il documento EMA

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) berichtet auf Anfrage des niederländischen Fernsehsenders RTL Nieuws, dass bis zum 21. Januar in Europa 245 Todesfälle als unerwünschte Ereignisse nach der Verabreichung des Impfstoffs Covid von Pfizer gemeldet wurden und 179 der Todesfälle in Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) auftraten.

Silverado
EMA Europäische Arzneimittel-Agentur: 245 Tote nach Impfung bis 21.01.2021
Auf Anfrage von RTL Niews NL wurde entsprechender Bericht herausgegeben. Der Link im Artikel führt zum Bericht.

20:00 | Leser-Kommentar
Der Beweis scheint erbracht, dass sich nicht um einen Impfstoff sondern um ein IMPFGIFT! handelt.

 

16:08 | focus: Corona-Wende in Deutschland? Fünf Fakten, die Hoffnung machen

Alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zur Covid-19-Pandemie: FOCUS Online gibt Ihnen den Durchblick im Informationsdschungel rund um das Coronavirus und den Impfstart in Deutschland. Wir zeigen Ihnen jeden Tag die wichtigsten, aktuellen Trends zu Covid-19.

Mutti-Logik: während sich die Coronalage entspannt, legt der Staat bei den Maßnahmen nochmals einen Zahn zu! TB


16:06 | dk: Dr. Geissler: „Ich habe die mediale Corona-Darstellung als Propaganda entlarvt!“

Dr. med. Wilfried Geissler ist unter die Aufklärer gegangen. Neben seiner Berufung als Hausarzt in Stuttgart klärt er die Menschen auf seinem Kanal „SchwarzRotGold TV“ unter anderem über Covid19 auf.

12:54 | tagesschau.de: Pfizer liefert weniger Ampullen

Weil aus einem Impfstoff-Fläschchen mehr Dosen entnommen werden können als gedacht, kürzen die Hersteller Pfizer und BioNTech ihre Ampullen-Lieferungen. Zugleich verzögert sich die Bereitstellung des Moderna-Impfstoffs.

Jeder wird sich noch an die Jubelmeldung erinnern können, dass aus einer Ampulle des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer statt 5 nun 6 Dosen gezogen werden. 20% mehr Dosen würden in der EU daher zur Verfügung stehen (Ein exemplarischer Artikel hier). Dummerweise hat sich herausgestellt, dass die Bestellung der EU nicht auf Ampullen, sondern auf Dosen lautet. Das heißt, die Anzahl der Dosen bleibt gleich, dafür muss BioNTech/Pfizer nun weniger Ampullen liefern. AÖ

14:23 | Leser-Kommentar
Impfstoff entwickeln und notzulassen in Rekordtempo, in meinen Augen beim heutigen Stand der Wissenschaft, Technik und Erfahrung eine ordentliche Leistung und noch ok.
Aber dann die notwendige Produktion nicht schaffen, ist der Überflieger an Dilettantismus.
Wird die Zweitdosis nicht rechtzeitig verabreicht, ist die Erstdosis umsonst gewesen.
Alles von vorne! Sollte es wirklich so kommen, wird das wohl als DER Witz in die Medizingeschichte eingehen.

16:17 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Der Witz ist einzigartig werter Leser, weil dieser Witz, ganz ohne Corona, zu schwerer Krankheit und Tot führt. Das kann lass ich mal weg, weil der Preis den man zahlt, wenn man sich Impfen lässt, ein Höhepunkt ist. Warum denk ich an russisch Roulette ? Weil wenn man das spielt, wird "kann" sehr mächtig, no way return.

12:10 | merkur.de: Virologe kritisiert Merkels Corona-Strategie: „Zielwert illusorisch“

Professor Dr. Klaus Stöhr* zählt zu den erfahrensten Seuchenbekämpfern der Welt, leitete etwa das Influenza-Programm der WHO und koordinierte deren Forschung zu Sars-Viren. Seine Worte finden Gehör bei Regierungen rund um den Erdball, aber nicht im eigenen Land. Zum jüngsten Krisengipfel mit den Ministerpräsidenten lud Kanzlerin Angela Merkel* den 61-jährigen Virologen und Epidemiologen nicht ein – obwohl die SPD-geführten Länder darauf gedrängt hatten. Im Interview mit unserer Zeitung analysiert Stöhr die Corona-Strategie von Merkel, Söder & Co.

Anstatt eine Strategie auszuarbeiten - was haben eigentlich alle im Sommer 2020 gemacht - wie die Altersheime besser geschützt werden können, werden Verschärfungen geplant, um ein illusorisches Ziel zu erreichen - Wahnsinn pur. Zudem sollte sichergestellt werden, dass die Inzidenzzahlen nicht so hoch steigen, dass die Spitäler überfordert werden, was derzeit, jedenfalls in Deutschland und Österreich, nicht einmal ansatzweise der Fall ist. Stattdessen prügelt in Österreich die Wiener Presse munter auf das Skifahren ein, in dem weltfremden Glauben, dass eine Einstellung des Skibetriebs dazu führte, dass die Menschen dann zu Hause bleiben. Stattdessen werden sie auf das viel gefährlichere Skitourengehen und Rodeln, die gefährlichste Wintersportart überhaupt, umsteigen, und damit das Gesundheitssystem stärker belasten. AÖ

14:13 | Dipl.Ing.
Werter Alpenökonom, die elenden Politiker haben den ganzen Sommer lang überlegt und Strategien entworfen, wie man das doofe Volk noch weiter und stärker verarschen, entrechten, entfreiheitlichen und enteignen kann!

14:23 | Der Kolumbianer
Es tut wirklich gut, hin und wieder Interviews mit vernünftigen Menschen zu lesen.

14:48 | Leser-Kommentar zu 1413
Stelt Euch mal vor, alle lockdown-maßnahmen hätten wirklich gewirkt und dann keine Impfung mehr fällig gewesen wäre? Wäre dies nicht eine Katastrophe für das RKI, für diese Regierung und alle Politiker? Fakt ist, dass sie alle mit falchen Zahlen weieter operieren und dauf die Maßnahmen herleiten. Ich haben den schweren Verdacht, dass keine niedrigen Inzidenzwerte gewollt werden, damit das Welt-Programm durch
gesetzt werden kann. All das Durcheinander, die Hilflosigkeit und blinder Aktionismus, deuten auf Vorsatz hin. Dass die Politiker ihre Lage selber nicht bemerken: sie können nur noch alle beschädigt aus
dieser Krise herauskommen. Vielleicht ist es ihnen egal, weil sie sich sicher glauben das Volk mit Hilfe der Medien-Propagander, im Sack zu haben?

 

24.01.2021

16:29 | national vaccine center: Found 181 cases where Vaccine is COVID19 and Patient Died

Kommentar des Einsenders must read!!
Die US-Regierung veröffentlicht Berichte über unerwünschte Nebenwirkungen oder Ereignisse, die auf die Verabreichung eines bestimmten Impfstoffs folgen. Diese Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) Datenbank ist für jedermann zugänglich. Das ist offizielle Datenbank der US Behörden und keine Verschwörungstheorie
so werden hier https://medalerts.org/vaersdb/index.php die Daten erzeugt:
Im Auswahltabelle 3: COVID-19 anklicken
Im Auswahltabelle 4 Kachel : died? YES auswählen und rechts Kachel find drücken 
Ich habe mir die Daten der 181 offiziellen COVID-19 Impftoten aus den USA angesehen:
- 180 Tote nach der ersten Impfung: (Vaccines count is '1' )
- 44 Personen sind schon direkt am Impftag gestorben. (days after Vaccination = 0)
- Ein kerngesunder 56 jähriger Mann ist nur eine Stunde nach der zweiten Impfung gestorben (laut Stichtag haben diese gerade erst begonnen): (Vaccines onset is '2' )
- 453 Impflinge mußten ins Krankenhaus (Hospitalized)

Zum Vergleich : 1920 Tote nach allen Grippenimpfungen (Influenza-Vaccination) seit 1990: (Vaccines for Influenza and Patient Died)
1920 Tote mit oder durch Grippeimpfungen in 30 Jahren durch 52 Wochen ergibt
1,23 Tote pro Woche (1920:30:52) gegenüber 45,25 Tote pro Woche (181:4) mit oder durch den Biontech oder Moderna Impfstoff.
Faktor 36,78 . Die Anzahl der Impfungen gibt die Auswertung allerdings nicht an.
( Eine 30 Jährige (Tiffany Pontes Dover) steht übrigens nicht auf dieser Liste mit den 181 Impftoten)

18:20 | Dazu passender Leser-Kommentar
Im Landkreis Uelzen warten die Behörden auf das Ergebnis einer Obduktion: Eine Pflegekraft war kurz nach einer Covid-19-Impfung gestorben. Allerdings gibt es bisher keine Hinweise, dass ihr Tod im Zusammenhang damit steht.
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89330198/uelzen-behoerden-untersuchen-tod-von-pflegekraft-nach-corona-impfung-.html
Nichts hat mit Nichts zu tun

18:37 | Dazu passend - wb: Amerikanische Baseball-Legende stirbt kurz nach Covid-Impfung! TB

20:03 | Leser-Kommentar
Ist die amerkanische Baseball-Legende mit 86 nun an der Impfung gestorben oder nur kurz nach derselben? Einige 86jährige sind schon kurz nach einem Spaziergang gestorben. Dass deshalb Spaziergänge lebensgefährlich sind, ist mir nicht bekannt.

Geeeh bitte! Sie reden schon wie die MSM! Noch vor 6 Wochen ist doch fast jeder alte Mensch an COVID gestorben! Seit 5 Wochen, wenn geimpfte alte Menschen sterben, wird uns vom MSM als Todesursache "natürlicher Tod" eingeredet.
Sie, werter Leser haben natürlich recht - mir gings bei diesem Posting darum, die Richtungsänderung in der Todesursache etwas zu schelten! TB


11:08 | jouwatch: Rückruf von FFP2-Masken in Bayern weitet sich aus

Nachdem das Landratsamt Aschaffenburg bereits rund tausend Masken als möglicherweise untauglich einstufte, hat jetzt auch die bayerische Bereitschaftspolizei 30.000 Masken zurückgerufen. Aber nicht nur in Söders-Coronaland besteht der Verdacht auf massive Mängel bei den FFP2-Masken. Auch in Niedersachsen wurden 300.000 dieser Masken wegen mangelnder Beschriftung zurückgerufen.

Kommentar des Einsenders
Als es mit der Ankündigung los ging das nun FFP2 Masken uns besser schützen sollten , kamen die ersten Bedenken auf ...jetzt werden schon die ersten Rückruf Aktionen gestartet.

08:55 | Leser-Kommentar zur Leseratte 23/1-19:54

Der wirkliche Grund wurde nicht genannt. Ein paar Tage nach der ERSTEN Impfung glaubten die Leute immun zu sein und schützten sich nicht mehr.
Dann ist es doch klar, dass sie infiziert wurden.
Der Schutz beginnt 10-12 Tage nach der ZWEITEN Impfung.

Lieber Leser, wie wird es dann werden ... wenn wir erkennen, dass diese Impfung nur ein paar Monate wirkt?  Nur mal so in den Raum gestellt.  TS

09:43 | Die Leseratte
Joouuh ey, hatte ich auch schon dran gedacht! Kaum hatten die 90 - 100-jährigen ihre erste Impfung bekommen, haben sie sich geschützt gefühlt, erstmal Party gemacht und dann mit ihrem Rollator aus dem Heim ausgebüxt und haben ohne Maske und Abstand in der Stadt - öhhmm, ja was eigentlich? Da is ja nix los, oder? Frisör im Untergeschoss aufgesucht? Also jedenfalls sind sie total leichtsinnig geworden und haben sich angesteckt.

16:22 | Dipl.Ing. zur Leseratte
Werte Leseratte, Sie haben das Wichtigste vergessen .. nach der Impfung haben sich Oma und Opa an ihre Jugend zurück erinnert und sich hemmungslosen und ungeschütztem Sex hingegeben … die haben dann stundenlang ne saugeile Gang-Bang-Party gefeiert!

18:42 | Leser-Kommentar
Warum lieber TS sollte die Impfung nur ein paar Monate wirken. Haben sie Daten diesbezüglich? Dann bitte, heraus damit.

20:01 | Die Leseratte zur Frage des Lesers von 18:42 h über die Dauer der Immunität
Lieber Kommentator, haben SIE denn Daten darüber, dass die Impfung länger wirkt? Die Antwort ist doch: Es gibt keine Daten darüber! Niemand weiß, ob überhaupt, wie genau und wie lange diese "Impfung" wirkt, die diesbezüglichen Tests laufen nämlich noch - werden uns als "Impfung" verkauft! Wir alle sind in Wahrheit aufgerufen, an einem gigantischen Medikamententest teilnehmen, man könnte es auch Menschenversuch nennen, durch den diese Fragen überhaupt erst geklärt werden sollen! Also jetzt bitte nicht pingelig werden.
Die Hersteller hätten die Probanden dafür halt ein bis zwei Jahre (und länger) beobachten müssen. Sie haben aber lediglich nach ca. zwei Monaten festgestellt, dass Antikörper vorhanden sind und daraus geschlossen (!), dass eine Immunität vorhanden ist. Auf der Basis haben sie die Zulassung beantragt. Der Langzeitversuch läuft erst, wie schon gesagt.

Immunität - dazu werde ich morgen in Community eine kleine Fotostrecke bringen! Na dann, Gute Nacht! TB


08:16
 | MMN:  Deutschland kauft Corona-Medikament

Deutschland hat laut eines Medienberichts ein neues Corona-Medikament auf Antikörper-Basis gekauft. "Ab nächster Woche werden die monoklonalen Antikörper in Deutschland als erstem Land in der EU eingesetzt, zunächst in Uni-Kliniken", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) der "Bild am Sonntag". Mit dieser Form der Antikörper soll Ex-US-Präsident Donald Trump nach seiner Corona-Infektion behandelt worden sein.

Die Leseratte
Die hohen Todesraten in Pflege- und Altenheimen haben die Regierung wohl doch zum Handeln gebracht. Sie kaufen jetzt Medikamente zur Behandlung der Krankheit! In diesem Fall zwar ein experimentelles Medikament (Antikörpertherapie), aber immerhin. Das ist etwas, das sie ein ganzes Jahr lang versäumt haben! Sie hatten sich kriminell einfältig ausschließlich auf die Impfung konzentriert und dabei komplett ausgeblendet, dass bis zur Impfung viele tausend Menschen die Krankheit bekommen werden und Medikamente brauchen!

09:40 | Der Kolumbianer
Dann bin ich mal gespannt, welche Privilegierten in den Genuss dieses EUR 2000 Medikaments kommen.

11:24 | Die Kleine Rebellin zum Kolumbianer
Vielleicht infiziert sich ja einmal ein Prominenter oder ein Politiker trotz Maske und testen. Oma und Opa im Altenheim bekommt es sicher nicht. Die werden lieber zu Tode geimpft. Das kommt für die Gesellschaft günstiger.


11:02 | Leser-Kommentar zur Leserfrage 14:13 und dem Mann aus der Klinik 18:50 von gestern

Diese Frau ist absoluete Spitze, das macht jetzt alles Sinn.
https://www.youtube.com/watch?v=3mPIomjWwd4&ab_channel=PeterHumphrey

16:33 | Leser-Kommentar
Werter Leser, ich habe mir das Video angesehen, übersetzt in Deutsch automatisch, was die Sache nicht einfacher macht. Verstanden habe ich das rudimetär, insoweit das durch, wenn geimpft wird, einfach ausgedrückt, eigentlich infiziert wird. Durch den Umstand, das der eigene Körper das Virus produziert und der Körper dann, durch eigene Immunabwehr sich selber auffrisst. 
Vielleicht kann der M.a.d.MK, hierzu etwas sagen, weil es wegen mangelndem Fachwissen von mir falsch interpretiert wird. Das Ganze scheint auch noch so zu funktionieren, wie die Hologrammtechik, welche aussagt und beweist, das man von einem Bild nur ein kleinstes Bruchstück braucht, um das ganze Bild zu erschaffen. 
Um das den Menschen in Masse zu übermitteln, braucht man einen anderen Weg, um das klar zu machen. Weil so ein Information, wie sie diese Frau von gegeben hat, nur sehr, sehr schwer zu vermitteln ist und zudem massive Verständnisprobleme mit sich bringt. Das muss man einfacher erklären, ansonsten versteht es das Massenbewusstsein nicht. Auch die stratgeische Kriegsrehtorik schreckt ab und trägt nicht zum Verständnis bei. Ansonsten kann die Wahrscheinlichkeit annehmen, das man hier die Masse nicht erreicht, weil das sich impfen lassen, von der Angst getrieben ist.

18:38 | Unser Mann an der Münchner Klinik zum Kommentar darüber
nicht ganz einfach zu verstehen das Ganze. Ich versuche es mal so einfach es eben geht ohne die tatsächlichen Abläufe all zu sehr zu verniedlichen.
Grundsätzlich ist es Beinen Impfung so, dass man aufbereitete und stark abgeschwächte Erreger impft. Also tatsächlich mild mit etwas infiziert.
Die Abwehr startet ihr Programm und bestimmte Zellen im Körper ,merken‘ sich den Erreger und seine Struktur. Das sogenannte Zellgedächtnis ist wichtig, dort lernt der Körper mit Erregern umzugehen, also genau so viele ,Killerzellen‘ zu produzieren wie nötig sind um den Eindringling abzutöten. Danach beginnt der Abtransport und die Ausscheidung der Erreger.
Wir merken das durch Fieber, Kopfschmerzen, allgemeines Krankheitsgefühl. Mehr passiert in der Regel nicht, weil der Körper seine Abwehr sehr präzise steuern kann, eben wegen des Zellgedächtnis.
Diese COVID-Impfung arbeitet aber gänzlich anders.
Sie kümmert sich um das Spike-Protein und umgeht das Zellgedächtnis gänzlich, da die Erregersubstanz nicht abgetötet, sondern umschlossen, aber aktiv, der Ausscheidung zugeführt werden soll.
Dem Körper ist es aber relativ egal ob der Erreger umschlossen wird, die Abwehr will ihn töten. Leider kommt sie aber nicht an ihn heran.
Also denkt unser Körper er muss noch mehr Abwehrzellen produzieren, bis hin zum sogenannten Zytokinsturm. Dieser ist Gift für all unsere Zellen und es kommt zu einer Autoimmunaggression, quasi der Selbstzerstörung durch die körpereigene Abwehr die munter produziert und ins Leere läuft.
Es ist offenbar so, dass nicht jeder mit dem COVID-Erreger umgehen kann, nun werden aber gerade diese Personen zuerst geimpft! Also vulnerable Gruppen.
Mich wundert es nicht, dass es nach der Impfung verstärkt zu symptomatischen Erkrankungen kommt.
Das war gar nicht anders zu erwarten.
Im Gegenteil, es wundert mich, dass es so wenige sind, ich hätte mit deutlich höheren Zahlen gerechnet.

23.01.2021

19:54 | SNA:  Nach Corona-Impfung: Massenhaft positive Tests in Pflegeheimen

Er gilt als die Lösung der Corona-Krise: Der Impfstoff. In Deutschland häufen sich nun jedoch die Fälle von positiven Corona-Tests nach der Impfung. Vor allem Alten- und Pflegeheime sind betroffen. In Israel und Großbritannien gibt es sogar deutlich mehr Corona-Fälle seit dem Impfstart. In welchem Zusammenhang steht diese Entwicklung?

Die Leseratte
Hier wird das merkwürdige Phänomen erörtert, warum in vielen Pflegeheimen direkt nach der ersten Impfung die Infektionen (nicht nur pos. getestet!) in die Höhe gehen. Mögliche ursachen: 1. Die Impfung schädigt das Immunsystem so stark, dass die Menschen anfälliger werden (was natürlich bedeutet, dass jemand das Virus einträgt). 2. Die Impfung selbst löst die Infektion aus (was schwer geleugnet wird). 3. Die Impfteams schleppen die Krankheit in die Heime. Frage: Werden die nicht vorher einem Schnelltest unterzogen, wie alle Besucher?

19:23 | Pravda:  Coronavirus: Mikrobiologin findet brisante Hinweise auf Laborursprung

Bereits relativ früh gingen Wissenschaftler davon aus, dass SARS-CoV-2 auf natürlichem Wege entstanden ist. Die Mikrobiologin Rossana Segreto der Universität Innsbruck fand nun Hinweise darauf, dass das Virus womöglich doch aus dem Labor stammt und kritisiert, dass man dies bisher ausschloss.


14:55 | SPON:  Johnsons Aussage zu höherer Sterblichkeit irritiert britische Gesundheitsexperten

Der britische Premierminister Boris Johnson erklärte, die Coronavirus-Mutante B.1.1.7 sei tödlicher als frühere Virusvarianten. Doch Gesundheitsexperten warnen vor voreiligen Schlüssen. Boris Johnson hat mit einem Satz zu einer neuen Virusvariante Kritik auf sich gezogen. Der britische Regierungschef hatte am Freitag gesagt, es gebe »einige Hinweise, dass die Variante tödlicher ist als die bislang vorherrschende.«

.... und dann stellt sich die Frage!  Woher hat Johnson diese Infos?  Also wenn die britischen Gesundheitsexperten das Ding noch nicht so richtig einschätzen können und hier gilt ja schließlich die Expertenmeinung.... woher hat es dann Johnson?  Und wenn nun Johnson falsch informiert ... wie uninformiert falsch sind dann die Aussagen unserer Politiker?  TS

14:13 | Leser Frage - Impfung und Mutationen

Ich habe gestern eine Info bekommen, welche ich mangels Med. Wissen nicht verifizieren kann, weswegen ich gerne die Meinung ob möglich oder nicht von unseren Mann an der Münchner... hätte.
Die Irische Molekularbiologin und Immunologin Prof. Dolores Cahil behauptet nämlich, daß die SRAS-Coronavirus-Impfstoffe nach einigen Monaten oder vielleicht auch schneller bei den Mutierten Viren zu einem tödlichen Zytokinsturm des Immunsystems führen können. Angeblich weil der Wirkstoff der Impfung die Körperzellen gentechnisch so modifiziert, daß Sie das Spike-Protein des Coronavirus produzieren.
Wenn eben später ein neues Coronavirus das Immunsystem aktiviert, erkennt es die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr und startet einen Großangriff gegen die eigenen Körperzellen mit der Reaktion eines septischen Schockes was mit multiplen Organversagen verbunden ist und in der Regel zum Tod führt.
Es gibt auch ein Video von OE24-TV welches zumindes bestätigt daß jetzt Covid-Erkrankte häufig an Blutvergiftungen sterben...
Danke für eine Stellungnahme und alles gute an Euch und Eure Leser/innen.

18:50 | Der Mann aus der Klinik - zum Leser von 1413
das ist in der Tat eine große Gefahr für alle Geimpften. Die von Ihnen erwähnte Theorie ist auch um nichts zu ergänzen.
Die COVID-Toten sterben in aller Regel an einer Sepsis, b.z.w. deren Folgen.
Nierenversagen, Leberversagen und Störungen der Blutgerinnung bis hin zu wirklich massiven Blutungen innerhalb und außerhalb des Körpers.
Allein das von Ihnen erwähnte und nie ausgeschlossene Risiko des Zytokinsturms reicht mir völlig aus um diese Impfung abzulehnen.
Es gibt für mich noch weitere Gründe, diese hier anzubringen würde aber zu weit führen.

 

09:21 | web: Drüberziehen: Wie Alltagsmasken den Schutz von OP-Masken erhöhen

Der neue US-Präsident macht es vor: Joe Biden trat schon mehrfach mit doppeltem Mund-Nase-Schutz auf. Dabei trug er eine OP-Maske und darüber noch eine Stoffmaske. Schützen zwei Masken wirklich besser?

Kommentar der Einsenderin
Persönlich würde würde ich zur absoluten Sicherheit vorschlagen:
Noch ein Visier darüber, dieses dann mit dem Fön erhitzen, bis es so dicht wie möglich abschliesst, dann so gut es geht, die Gasmaske obenüber, und hernach den Ganzkörperschutzanzug. ... so in etwa. und so bitte keinerlei Kontakt zu irgendwem und bitte auf der Couch sitzenbleiben. Und jetzt würde ich sehr gern anregen, dass all diese fehlgesteuerten Fetischisten ihre Leidenschaften wieder ausschliesslich für sich persönlich im dafür vorgesehenen privaten Bereich auf freiwilliger Basis mit oder ohne Codewort ausübern.

13:03 | Leser-Kommentar
Ich laufe hier weiterhin ohne das Söder-Präservativ rum. Kaum einer sagt was, auch in den Geschäften. Kleiner Trick am Rande. Den Leuten in der Umgebung nicht direkt in die Augen schauen, also einfach wegschauen. Dann wird sozusagen kein Kontakt aufgenommen. Wenn sich jemand aufregt, lege ich parodistisch lautstark los, das macht auch Spass. Sagen Sie einfach laut zu ihrem Kritiker: "Was, Sie haben Corona?" oder "Ich habe Corona schon gehabt, ich muß keine Maske tragen!" oder "Sie schauen krank aus. Soll ich den Notarzt rufen?" Bringen Sie Ihr gegenüber in Erklärungsnot.
Gut, meine Bekannte hat mir eine verschweißtes Söder-Präservativ zugesteckt. Wenn's hart auf hart kommt hole ich das Ding raus und bitte mein Gegenüber, das Tütchen zu öffnen. Tut er/sie es sage ich laut: "Jetzt haben Sie die Maske verseucht, die kann ich nicht mehr tragen". "Maskenpflicht?" Von mir aus, das verschweißte Ding habe ich ja dabei.
"Habe ich eine Pflicht meine Gesundheit (Atemwegserkrankung) mit dem Söder-Präservativ zu ruinieren?" Wohl kaum, ich bin nicht ansteckend. Ich habe kein Corona. Ich muß allerdings davon ausgehen, das Präservativ-Träger corona-positiv sind und nicht zu hause bleiben. Eben weil sie eine Maske tragen. Maskenträger machen mich daher mißtrauisch, die Wahrscheinlichkeit liegt höher das diese Corona haben, eben weil sie eine Maske tragen.
Also "VORSICHT VOR MASKENTRÄGERN!" Denn sie wissen nicht was sie tun. Das Experiment "Söder-Präservativ" ist gescheitert.


08:38 | Leser-Zuschrift "Das Drehbuch nimmt eine Wendung"


Dass die WHO den PCR Test jetzt plötzlich als nicht mehr für geeignet erachtet, könnte damit zu tun haben, dass jetzt, wo der Impfstoff auf dem Markt ist, man keine C-Infizierten mehr braucht oder haben will, denn jetzt ist impfen angesagt. Und C-Infizierte, also Kranke, darf man ja nicht impfen. Und wahrscheinlich auch eine Zeit lang nach der C-Infektion noch nicht, denn durch C. wäre das Immunsystem zu geschwächt bzw. hätte der Körper sogar Antikörper gegen C. gebildet, und somit wäre ein Impfung nicht sofort möglich.
Um hier freie Fahrt zu haben und möglichst viele impfen zu können, wären so viele C-Infizierte nur hinderlich!

Ich denke sie werden daher die Anzahl der Zyklen beim PCR Test ganz offiziell stark reduzieren, weil die WHO es so empfiehlt, und somit wesentlich weniger C-Positive haben. Der Durchimpfung steht nichts mehr im Weg.

Es fehlen zwar die Quellen ... aber es erscheint logisch.  TS

12:05 | Leser-Kommentar
und dann überschlagen sich die "offiziellen" Medienberichterstatter, wie toll die "Impfung" doch wirkt.
Zudem hat man auch gleich den bösen Trump im moralischen Sack und haut feste drauf, weil man ja jetzt sieht wie dufte das doch unter dem großartigen Biden läuft.
Zeitgleich sollen diejenigen, die diese mengelsche Aktion erkannt haben und sich wehren, ins Bootcamp zur Umerziehung einfahren.
..... und das ganze basierend auf dem Zaubertrick "PCR Test" , was die meisten nicht wissen und/oder verstehen.
Wenn da nicht der klitzekleine Wermutstropfen namens Zeit wäre, der den Gloom&Doom Initiatoren nebst Erfüllungsgehilfen demnächst alles um die Ohren fliegen lässt.


 

07:02 | ntv:  Sind Kinder Pandemietreiber oder nicht?

Die Wissenschaft ist sich bislang uneinig, welche Rolle Kinder in der Pandemie spielen. Eine großangelegte Charité-Studie zu Schulen deutet nun darauf hin: Treiber sind sie eher nicht. Könnte sich das allerdings mit der Ausbreitung der neuen Virus-Mutationen ändern?
Es ist ein großes kindliches Corona-Durcheinander: Auf die Frage, welche Rolle Kinder und Jugendliche in der Pandemie spielen, fallen die Antworten meist sehr unterschiedlich aus und widersprechen sich zum Teil. Es gibt Studien, die nahelegen, dass die Jüngeren kaum zur Verbreitung des Virus beitragen, und andere, die darauf hindeuten, dass Kinder doch infektiöser sein könnten als vermutet. Doch was stimmt nun?

Ich warte ja noch auf die Kinder-Mutation .... wenn es dann die Covid-Mutation gibt die besonders auf Kinder los geht ..... sind die Bürger wieder regierungstreu. Die Alten und Schwachen in dieser Gesellschaft machen es nicht mehr lange .... als Ausrede. TS

22.01.2021

19:24 | Beitrag der Leseratte: Panik und Framing

Derzeit wird in Deutschland ja wieder schwer Panik geschürt, denn die als einziger Ausweg angepriesenen Impfungen laufen nicht wie erwartet. Die Regierung hatte (wie alle anderen auch) offenbar vor, so schnell wie möglich so vielen Menschen wie möglich den "rettenden" Shot zu verpassen. Bevor sich die ersten Langzeitfolgen zeigen? Da witzigerweise ausgerechnet die Impfstoff-Hersteller, also diejenigen, die als Einzige davon profitieren, die Droge verknappen, heißt das für Deutschland, dass die Durchimpfung sich gewaltig verzögern wird. Da abzusehen ist, dass die "Pandemie" im Sommer wieder verschwindet, wird nicht nur die Impfneigung abnehmen, sondern auch die Akzeptanz der Maßnahmen! Die Menschen werden reisen wollen, wenn schon nicht ins Ausland, dann wenigstens in Deutschland. Es ist fraglich, ob sie sich nochmal derart schikanieren lassen werden wie letztes Jahr. Ersatzweise wird es massive Aktivitäten im Freien geben im eigenen Umfeld (man erinnere sich an die Rodelausflüge zu Winterbeginn).

Der Regierung ist das offenbar bewusst, denn warum beginnen sie jetzt schon mit dem Framing? Da wird sogar der wirre Drosten wieder aus der Versenkung geholt und muss von einer dritten Welle faseln, von hunderttausend positiv getesteten ausgerechnet im Sommer (lach) und von den ach so schlimmen neuen Mutationen. Es ist völlig logisch, dass von denen bis zum Sommer noch viele andere auftauchen werden. Inzwischen ist auch die Mutante aus Brasilien in Deutschland. Es wurde auch letztes Jahr schon angedeutet, dass die Corona-Impfung ähnlich wie die Grippe-Impfung jedes Jahr wiederholt werden soll - wegen mutiertem Virus. Wäre aber echt blöd, wenn die Impfung schon nicht mehr wirken würde, bevor wenigstens die erste Charge verimpft ist. Daher müssen sie jetzt mit allen Mitteln die Spannung aufrecht erhalten, die Maßnahmen verschärfen, den Lockdown verlängern ... damit ja niemand auf die Idee kommt, keine Angst mehr zu haben. Erste Lockerungen zum Ramadan, danach wieder "Zügel anziehen" über den Sommer, bis auch der letzte entnervt im Impfzentrum war.

Die Spannung ist nimmer aufrechtzuerhalten, weil es die meisten Menschen wohl nimmer interessiert!? Hier ist zu beoachten, dass Zeitungsboxen und Ständer der boulvaresken mit ihren täglichen Horrormeldugen von den Menschen bereits ausgeräumt und die Medien zerrissen werden, die Dauerangstschleife bereits gemieden wird, der Peak ist überschritten! Der Exit wurde verpasst, jetzt geht es scheinbar nur noch mit Vollgas in den Supergau!? OF

17:09 | Ramin Peymani "Die WHO stellt den Covid-19-PCR-Test offiziell infrage"

im Freudentaumel über Bidens Installation haben die deutschen Journalisten vergessen, über ein wichtiges Detail zu informieren. Die Weltgesundheitsorganisation höchst selbst hat nämlich vor zwei Tagen in einem dringenden Bulletin mitgeteilt, dass der in seiner aktuellen Form verwendete PCR-Test in Bezug auf Covid-19 wenig zur Diagnostik taugt. Mehr noch: Die WHO weist darauf hin, dass ein Untersuchter umso weniger infektiös ist, je mehr Zyklen zur Vervielfältigung des RNA-Schnipsels durchlaufen werden müssen, um das Virus festzustellen.
Leser meiner Publikationen und Zuschauer meiner Videos - wie zuletzt beim Hayek-Club Salzburg - wissen das schon länger. Auch die Designer des Covid-19-PCR-Tests (Drosten et. al.) wussten das von Beginn an, denn der Erfinder des PCR-Tests hatte auf diesen Umstand schon in den 1980er Jahren hingewiesen.
Zur offiziellen Verlautbarung der WHO geht es hier: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05


15:38 | wien.orf.at: Spitäler geben wieder Covid-19-Betten frei

Die Coronavirus-Lage in den Wiener Spitälern hat sich seit dem Höhepunkt im November deutlich entspannt. Es werden nun wieder Covid-19-Betten für andere Patientinnen und Patienten freigegeben, teilte der Gesundheitsverbund mit.

Sehr stark ausgeprägt scheint die Angst vor einer neuen Welle wegen der Briten-Mutante nicht zu sein. Diese Angst ist bei den Politikern viel stärker verbreitet, bis zu denen es sich vermutlich noch nicht herumgesprochen hat, dass die höhere Infektiosität mittlerweile nur noch mit 35% angeommen wird und nicht mehr, wie ursprünglich, mit 70%. AÖ

14:58 | Leser-Kommentar zum Beitrag von Leseratte 21.1-19:52
...“ Auch wenn der Impfstoff verhindert, dass jemand selbst erkrankt, ist noch lange nicht klar, ob er nicht trotzdem noch infektiös ist. Beim Hepatitis-B-Virus ist das nämlich so...“     
Diese Behauptung ist falsch. Ein Hepatitis-B Geimpfter ist nicht infektiös und kann es auch nicht werden.

13:30 | Leser-Vermutung "Ohrenmarke für Schlachtvieh"

Ich bin heute auf etwas gestoßen, das ein wahrer Augenöffner war.
Bei der Impfung mit dem neuartigen mRNA Impfstoff geht es um wesentlich mehr als um Verchippung/Überwachung und Selektion und dass mir das nicht selbst aufgefallen ist ärgert mich richtig, denn es ist so ofeensichtlich dass es kracht.
Sobald ein Organismus durch genetische Eingriffe von BigPharma oder BigTech verändert wurde, wird dieser als Patent und damit als Eigentum behandelt.
Es ist aber der freie Wille nötig und bei dieser Sache dürfen sie es nicht völlig verschweigen, da sonst die "Freiwilligkeit" zur Zustimmung nicht mehr gegeben und damit der Besitzanspruch hinfällig wäre.
Es wird also (wenn auch nur am Rande) erwähnt, dass es sich um eine Substanz handelt, die in die DNA eingreift, es wird sogar von massiven Nebenwirkungen, Pannen und sonstigem berichtet, was diese spezielle Impfkampagne im Grunde nicht gut dastehen lässt. Wer hier trotz allem einer solchen Impfung zustimmt, stimmt seiner kompletten Auslieferung zu - vollkommen entrechtet und vor allen Dingen entmenschlicht.
Nachdem die Geschichte bzgl. Mensch - Person - Handelsrecht - Seerecht - Geburtsurkunde - ect. immer mehr auffliegt und aufgrund verschiedenster Ereignisse (bitte jetzt nicht nach Quellen ect. rufen, sondern selbst recherchieren) diese Form des Besitzanspruches immer mehr an Gültigkeit verliert, haben die sich wohl diesen Schachzug in ihren ThinkTanks ausgedacht. Es ist viel effektiver und "rechtlich" nur äußerst schwierig zu widerlegen:
Der Impfpass zu den "Privilegien" ist in Wirklichkeit die Ohrmarke am Schlachtvieh.

Disclaimer: die hier gebrachten Leser-Meinungen/Vermutungen müssen nicht unbedingt mit jener der Redaktion übereinstimmen! TB

14:23 | Nachtrag zur Leser-Vermutung .... der Verfasser
Nur um Missverständnissen vorzubeugen - mir ist klar, dass ein mRNA Impfstoff nicht direkt auf den Zellkern zugreift und somit die Genetik verändert.
Aber es gibt viel zu wenige Erkenntnisse darüber (wenn man dem glauben darf), in wie weit bereits im Körper vorhandene Viren die Impf-RNA in DNA "umschreiben", so dass diese sich doch in das Erbgut einer Zelle integrieren und dort Folgeschäden auslösen könnte. Es wird zwar gesagt, dass dies theoretisch möglich wäre, soetwas jedoch noch nie beobachtet wurde. Ja, in welchem Zeitraum hätten sie das auch bei wem bitte beobachten können?
Und DNA Impfstoffe sind längst in Arbeit ... die Mutation wirds dann hergeben ;)  
Die Sauerei hat nach meinem Verständnis eine ganz andere Dimension als allgemein angenommen.

14:40 | Leser-Kommentar zur Ohrmarke am Schlachtvieh
Der Leser von 13.30 hat insofern recht, dass das Problem mit der Patentrechtsverletzung von gentechnisch veränderten Pflanzen schon besteht. Verfliegt sich ein genetisch veränderter Pollen zu einer nicht veränderten Pflanze ist das Ergebnis genetisch verändert und der Bauer wird wegen Patentverletzung verklagt. Aus gleichem Grund machen sich die Geimpften bei der Fortpflanzung einer Patentrechtsverletzung schuldig - da ohne Zustimmung des Patentrechtsinhabers .
Wenn du Kinder haben willst mußt du zahlen. Also nicht nur für das Kind an sich sondern für die Patentrechtsverletzung. Muss dann vor jedem Geschlechtsverkehr eine Kostenübernahmeerklärung für die evtl. Patentrechtsverletzung unterschrieben werden ???? Das klingt erstmal weit hergeholt, ich weiß auch nicht in wie weit die veränderten Merkmale vererbbar sind. Aber die Tatsache, dass es bei gentechnisch veränderten Pflanzen schon Gang und Gäbe ist lässt mich erschaudern.

14:45 | Leser-Kommentar
ich hatte es gestern zweimal versucht ... darum jetzt noch einmal als Ergänzung zum Leserbrief 13:30 | Leser-Vermutung "Ohrenmarke für Schlachtvieh"  
https://connectiv.events/das-mrna-covid19-praeparat-ist-kein-impfstoff/  
„Dies ist kein Impfstoff … Sie benutzen den Begriff Impfstoff, um dieses Ding unter der Ausnahmeregelungen für die öffentliche Gesundheit zu schmuggeln … Dies ist eine mRNA, die in einer Fetthülle verpackt ist und an eine Zelle geliefert wird. Es ist ein pharmazeutisches Präparat, das entwickelt wurde, um die menschliche Zelle dazu zu stimulieren, einen Erreger zu produzieren. Es ist kein Impfstoff!

„Impfstoffe sind eigentlich ein rechtlich definierter Begriff … nach dem Gesetz über die öffentliche Gesundheit … nach CDC- und FDA-Standards, und ein Impfstoff muss speziell sowohl eine Immunität innerhalb der Person, die ihn erhält, hervorrufen, aber er muss auch die Übertragung unterbrechen …
Sie sind keine Impfstoffe, sie sind keine Medikamente, und meiner Meinung nach sind sie auch keine Behandlungen oder Medizin.
So beängstigend diese Begriffe auch sind, ich würde darüber hinausgehen, sie einfach nur chemische Geräte, Betriebssysteme, synthetische Erreger und chemische Erregerproduktionsgeräte zu nennen, was bereits erhellende Begriffe sind, und schrecklich genug.

15:51 | Leser-Kommentar
ich gebe dem Kommentator von 14:45 Uhr völlig recht - es handelt sich nicht wirklich um einen Impfstoff, sondern es ist als das zu verstehen, was er beschrieben hat. Ich habe den Begriff verwendet weil es eine andere klare Bezeichnung wohl (noch) nicht gibt. Mir ging es nur darum was da evtl. noch so unterm Deckchen der Gesundheitsvorsorge schwelt.
Also Danke für diesen wertvollen und wichtigen Hinweis.

12:44 | derstandard: Muss der Bart ab? Was mit FFP2-Maske geht und was nicht

Wir erinnern uns noch gut an die bärtigen Abenteurer im ersten Lockdown. Einst glattrasierte Männer ließen sich Bärte stehen. Und was für welche! Die Gesichtsbehaarung wucherte auf einmal fast übers Instagram-Selfie hinaus. Selbst Jim Carrey ähnelte plötzlich dem Extrem-Abenteurer Reinhold Messner. Dabei hatte sich der Hollywood-Komiker nicht zur Arktis-Durchquerung aufgemacht – er durchlebte bloß Teil eins einer Pandemie.

Probleme kurz vor dem 1. Corona-Geburtstag - ich bin schon gespannt, ob die Polizei damit beauftragt wird, die maximal statthafte Bartlänge zu kontrollieren. Oder wird man gar dem Amtsarzt gleich zwangsweise vorgeführt? AÖ

Nein, nicht dem Amtsarzt, dem Barbier! TB

14:20 | Silverado 
Ich bringe noch einmal, was das RKI zu den FFP2-Masken sagt. Die Wiederholung ist, wie bei jeder Werbung, notwendig. Ps: Offensichtlich interessiert das keinen Juristen. Ich hab ein paar angesprochen und habe keine Antwort erhalten. Warum unternimmt die Opposition Nichts? Und da fragen sich manche noch immer, wozu Gruppenbildung gut ist.

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html

Das Tragen von FFP2-(bzw. FFP3-)Masken durch geschultes und qualifiziertes Personal wird z.B. im medizinischen Bereich im Rahmen des Arbeitsschutzes vorgeschrieben, wenn patientennahe Tätigkeiten mit erhöhtem Übertragungsrisiko durch Aerosolproduktion, z.B. eine Intubation, durchgeführt werden. Siehe hierzu auch die „Empfehlungen der BAuA und des ad-Hoc AK „Covid-19“ des ABAS zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS-CoV-2“.

Beim bestimmungsgemäßen Einsatz von FFP2-Masken muss eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung im Voraus angeboten werden, um durch den erhöhten Atemwiderstad entstehende Risiken für den individuellen Anwender medizinisch zu bewerten. Der Schutzeffekt der FFP2-Maske ist nur dann umfassend gewährleistet, wenn sie durchgehend und dicht sitzend (d.h. passend zur Gesichtsphysiognomie und abschließend auf der Haut, Nachweis durch FIT-Test) getragen wird. Bei der Anwendung durch Laien ist ein Eigenschutz über den Effekt eines korrekt getragenen MNS hinaus daher nicht zwangsläufig gegeben. In den „Empfehlungen der BAuA und des ad-Hoc AK „Covid-19“ des ABAS zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS-CoV-2“ werden FFP2-Masken nicht zur privaten Nutzung empfohlen.

Gemäß Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (siehe Herstellerinformationen, i.d.R. 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause), um die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand zu minimieren. Bedingt durch den zweckbestimmten, zielgerichteten Einsatz sind keine Untersuchungen zu den gesundheitlichen, ggf. auch langfristigen Auswirkungen der Anwendung von FFP2-Masken außerhalb des Gesundheitswesens z.B. bei vulnerablen Personengruppen oder Kindern verfügbar. Bei Gesundheitspersonal sind Nebenwirkungen wie z.B. Atembeschwerden oder Gesichtsdermatitis infolge des abschließenden Dichtsitzes beschrieben. Beim Einsatz bei Personen mit z.B. eingeschränkter Lungenfunktion oder älteren Personen sind gesundheitliche Auswirkungen nicht auszuschließen.

Die Anwendung durch Laien, insbesondere durch Personen, die einer vulnerablen Personengruppe angehören (z.B. Immunsupprimierte) sollte grundsätzlich nur nach sorgfältiger Abwägung von potentiellem Nutzen und unerwünschten Wirkungen erfolgen. Sie sollte möglichst ärztlich begleitet werden, um über die Handhabung und Risiken aufzuklären, einen korrekten Dichtsitz zu gewährleisten, die für den Träger vertretbare Tragedauer unter Berücksichtigung der Herstellerangaben individuell festzulegen und gesundheitliche Risiken/Folgen zu minimieren. Weiterhin sollten FFP2-Masken grundsätzlich nicht mehrfach verwendet werden, da es sich i.d.R. um Einmalprodukte handelt.

Es ist darauf hinzuweisen, dass im Kontext der allgemeinen Infektionsschutzmaßnahmen das Tragen einer Alltagsmaske eine wichtige Maßnahme darstellt, die allerdings einzeln angewendet nicht so effektiv sein kann wie die Kombination von mehreren Maßnahmen im Sinne eines Maßnahmenbündels. Deshalb sollte der Einsatz von Masken nicht dazu führen, dass andere Komponenten der AHA+L-Regeln vernachlässigt werden oder sogar Risiken bewusst in Kauf genommen werden (z.B. durch Erhöhung der Personendichte in geschlossenen Räumen mit schlechter Belüftung, oder Erhöhung der Zahl der nicht zwingend erforderlichen Kontakte).

Abschließend ist darauf hinzuweisen, dass bei fortschreitendem Infektionsgeschehen es zudem nicht auszuschließen ist, dass es wie zu Beginn der Pandemie zu Engpässen in der Versorgung mit FFP-Masken im Gesundheitswesen, kommen könnte. Siehe auch die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie.

In der Allgemeinbevölkerung ist die Mund-Nasen-Bedeckung eine akzeptierte, verfügbare und einfach zu handhabende Maßnahme (siehe auch die Frage Was ist beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit zu beachten?).

 

09:44 I reitschuster: Unglaublich: WHO warnt vor Unzuverlässigkeit von PCR-Test

Wer Zweifel daran äußerte, ob der maßgeblich von Christian Drosten mitentwickelte PCR-Test wirklich einen Nachweis für eine Infektion erbringen kann, gilt in Deutschland fast schon als Ketzer, oder, schlimmer noch, Corona-Leugner. Als der parteilose Berliner Abgeordnete Luthe die Zweifel an der Aussagefähigkeit des Tests im Sinne des Infektionsschutzgesetzes im November 2020 durch eine Antwort des Berliner Senats bestätigt sah, berichtete ich darüber. Der Bericht wurde von Facebook mit einem Warnhinweis versehen, Faktenchecker hätten ihn für falsch befunden. Dabei gehen sie mit argumentativen Hütchenspielen vor (wie ich hier beschrieben habe).
Und jetzt das! Die ganzen selbst ernannten „Faktenfinder“ müssen sich warm anziehen. In einer neuen „Informationsnotiz“ vermeldete die Weltgesundheitsorganisation WHO am Mittwoch Beachtliches.

Auf b.com haben wir seit langem beschrieben, dass/warum der "Kaiser längst nackt ist". Umso erfreulicher, dass sich immer mehr dieses Themas kritisch annehmen. HP

10:29 | Leser-Kommentar
Vor 6-8 Monaten hätte mich dieses Statement der WHO noch gefreut. Es hätte mich gefreut, wenn deswegen die ganze "Pandemie" mit allem drum und dran, drunter und drüber kollabiert wäre.
SOLLTE dieses WHO-Statement jetzt überhaupt Gehör finden in Politik, Medien und beim Volk und sich entsprechend AUSWIRKEN, muss ich leider davon ausgehen, dass Corona nur deshalb heruntergefahren wird, weil es seinen Zweck erfüllt hat. Den Zweck erkennen wir an den neuen Problemen, die über die Welt herein brechen dürfen, wenn der Fokus auf die Quittung für die Coronapolitik gelegt wird. Also wenn die WEFschen Umgestalter der Menschengemeinschaft die nächste Phase in ihrem "great reset" Szenario starten. Überraschung Überraschung: Neue Probleme - neue Lösungen. Vom Regen in die Traufe.
Wohl gemerkt: FALLS dieses WHO-Statement überhaupt über das Schattendasein einer Randnotiz hinaus wächst, Lockdown-Umerziehung und Impf-Ausdünnung von unseren guten Hirten für beendet erklärt werden und die Gesundheitsminister das Zepter der Notstandsregierung an die Finanz- und Wirtschaftsminister übergeben.


09:01 | sna: Nach Corona-Impfung: Massenhaft positive Tests in Pflegeheimen

Er gilt als die Lösung der Corona-Krise: Der Impfstoff. In Deutschland häufen sich nun jedoch die Fälle von positiven Corona-Tests nach der Impfung. Vor allem Alten- und Pflegeheime sind betroffen. In Israel und Großbritannien gibt es sogar deutlich mehr Corona-Fälle seit dem Impfstart. In welchem Zusammenhang steht diese Entwicklung?

Eigentlich sollte man zu den ganzen Coronastatistiken eine neue hinzufügen
Infizierte (vormals Gesunde) nach der Impfung! TB

06:46 | RT:  COVID-19-Sterbestatistiken: Beruht Pandemie-Management auf "unbrauchbaren" Zahlen?

Seit mehreren Wochen geht die Zahl der COVID-19-Fälle in Deutschland deutlich zurück. Die schwindende Zahl der belegten Betten auf Intensivstationen bestätigt diesen Trend. Dennoch könne es bei der Bekämpfung der Pandemie keine Entwarnung geben, so die Bundesregierung, die auf die mutierte Coronavirus-Variante verweist. Am 25. Dezember erreichte die Zahl der Corona-Infizierten und nicht genesenen Personen mit 377.300 ihren Höhepunkt, knapp vier Wochen später reduzierte sich diese Zahl um fast 90.000 und lag am 19. Januar bei 288.400.

Zahldemie .... wird zahlen drauf ... damit die Zahlen stimmen.  TS


09:46 | H.Lohse zum Schwermetaller vom 18.1.

Werter Schwermetaller, offenbar machen Sie Ihrem Namen alle Ehre. Die Fa. Mentrup ist seit gestern nicht Meer im Netz erreichbar, -schon vor zwei Tagen war der Chef telefonisch nicht erreichbar. Das eingebrachte Blei wiegt schwer und hat der Bedachung schweren Schaden zugefügt. http://www.mentrup-bedachung.de/ Offenbar haben die Ereignisse mächtig Wellen geschlagen und einem Namensvetter in Georgsmarienhütte sofort zur Stellungnahme veranlasst, da er hierdurch um seinen guten Namen fürchtete !!! Ob "Die Geschäftsführung der genannten Firma noch (immer) folgende Ansage: „Sollte sich ein Mitarbeiter unseres Unternehmens impfen lassen, wird umgehend die fristlose Kündigung ausgesprochen....." vertritt, muss zwischenzeitlich bezweifelt werden. In jedem Fall ist dieser Vorfall der Spiegel dessen, was passiert, wenn Mann sich hier in der freiheitlich demokratischen BRiD zu weit aus der Deckung wagt. Das ist kein Einzelfall, -das ist: Du bist Deutschland und natürlich ein Schelm nebenbei ! https://m.youtube.com/watch?v=T-cOP8dPau8 Fremdschämen ist jetzt Bürgerpflicht!


13:33 | H. Lohse zum gestrigen Brand bei Astra Zeneca

Ein aktueller Lagebericht für b.com nicht nur über den Brand in Pune/Indien bei Astra Zenecas sondern auch über die Impfwilligkeit der Inder -übermittelt durch einen Agenten:
.....All is fine with me and my family and workers with regard to Covid19. Some members at my company got the virus, but all are fine now. In India the cases have reduced and vaccination is also started for health workers. But a lot of people are worried of the vaccine also. 2020 was a very challenging year. We have survived so far and things are improving. Work is still only 60 to 70%. [...] Yes, yesterday there was a fire at the Serum Institute in Pune. This is making the Astra Zeneca vaccine in India. The fire was in a new constructed building which is not till now occupied and no manufacturing being done there. Five workers who were doing some welding work have died in the accident.

21.01.2021

20:14 | Leser-Beitrag: Schuberts Lagemeldung

https://t.me/SchubertsLM/4720

FFP-2 Masken: nur für geschultes Personal empfohlen, keine Studien zu Kindern u. gefährdeten Personen. Schäden für Ältere sind nicht
auszuschließen bei längerer Dauer.

19:52 | Beitrag der Leseratte: Impfung & Virus

Das klingt eher nicht optimistisch: Auch wenn der Impfstoff verhindert, dass jemand selbst erkrankt, ist noch lange nicht klar, ob er nicht trotzdem noch infektiös ist. Beim Hepatitis-B-Virus ist das nämlich so. Dann könnte man die Pandemie aber durch die Impfung nicht beenden! Das Virus würde immer noch von Mensch zu Mensch weitergegeben und könnte mutieren, auch wenn die Betroffenen nicht erkranken. Aber die Mutationen könnten natürlich dazu führen, dass der Impfschutz irgendwann nicht mehr wirkt.

https://snanews.de/20210121/hilft-durchimpfung-gegen-corona-619787.html

Zitat:
Experten zufolge könnte die Pandemie auch dann noch weiter über die Welt rollen, wenn alle Menschen geimpft sind. Das hängt mit der Frage zusammen, ob die Impfung nur die Krankheit oder auch eine Infektion und Übertragung verhindert.

Impfungen sollen Schutz vor der Erkrankung Covid-19 bieten und das erreichen die zugelassenen Impfstoffe klinischen Studien zufolge recht gut. Allerdings bedeutet das nur, dass das Immunsystem den Eindringling Sars-Cov-2 erfolgreich bekämpft, bevor es zu einer massiven Vermehrung und den Symptomen von Covid-19 kommt. Dass das Virus einen Impfling nicht infiziert und sich lokal so stark vermehrt, dass dieser den Krankheitserreger weitergeben kann, ist damit nicht gesagt. Es ist, genau genommen, immer noch Gegenstand der Forschung.

So verwundert auch folgende Aussage des Immunologen und Biochemikers Kingston Mills im Gespräch mit dem Medium „New Scientist“ nicht: „Ich sehe nicht, warum Impfungen Sars-Cov-2 in den nächsten Jahren aus der Welt schaffen sollten.“ Impfkampagne ist eben nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Pandemie. Eine Impfung gegen das Hepatitis-B-Virus etwa schützt auch nur gegen die Erkrankung, aber der Geimpfte kann es immer noch übertragen. Und so könnte Sars-Cov-2 auf dem Erdball von Mensch zu Mensch weitergegeben werden, auch wenn diese Menschen nicht mehr oder doch zumindest deutlich seltener am Virus erkranken.

19:03 | Leser-Beitrag: PCR-Tests

Die WHO hat zu Bidens Amtsbeginn eine Mitteilung bezüglich des PCR Tests ausgesendet.
Diese besagt, dass je höher der CT Wert bei der Testung ist desto höher die Anzahl der falsch positiven Tests.
Weiters soll man immer auch das klinische Bild des Getesteten mit in die Beurteilung einbeziehen.Wenn der Getestete positiv aber eigentlich gesund ist soll man einen zweiten oder einen anderen Test machen.
Das trifft sich hervorragend wenn jetzt der CT Wert gesenkt wird und plötzlich die Covid Fälle zurückgehen. Biden steht dann als Held da.
Ein kleines Antrittsgeschenk für Biden, dafür wird die USA wieder der WHO beitreten und auch bei der Impfkampagne der WHO mitmachen.

https://www.zerohedge.com/economics/right-cue-biden-who-admits-high-cycle-pcr-tests-produce-massive-covid-false-positives

Armseliges Schmierentheater mit diesem ganzen Testkram! Die US sind aus der WHO noch nicht ausgetreten, sie haben bloß die Beitragszahlungen reduziert/ausgesetzt und den Antrag auf Austritt eingebracht. OF

17:37 | Leser-Kommentar zu Kommentar gestern 09:46:
Der Bericht vom MadmK ist nun der Hammer,da fehlen mir die Worte...
Aber irgendwie ist das sogar schlüssig bis in die Wortwahl hinein. Wer nicht "Mitläufer" ist, wer eine andere als die vorgeschriebene Meinung vertritt, der gehört was? Genau: Ver****! Ist doch hochinteressant, in welcher geistigen Tradition sich derlei Figuren offensichtlich selbst sehen. Donnerwetter!
Im übrigen bin ich nicht so ganz beim Maiglöckli von 16.35 Uhr. Man muß sich selbst treu sein, man kann seine Überzeugung und seinen Charakter nicht einfach "an der Garderobe" abgeben. Herr Doktor, bleiben Sie wie und wer Sie sind, es dürfte per Saldo mehr Zustimmung als derlei Zurückweisungen dafür geben. Meine Hochachtung!

12:52 | derstandard.at: EU-Impfpass könnte Bürgern bald das Reisen erleichtern

Die Regierungschefs stimmen beim EU-Gipfel ihre Maßnahmen ab: Tests und Impfungen sollen noch 2021 zertifiziert werden

Ob das rechtlich umsetzbar ist, Menschen, die sich impfen lassen wollen, es aber noch nicht konnten, die Einreise zu verweigern, ist schwer vorstellbar. Vielmehr wird eine Impfung den andernfalls obligatorischen PCR-Test ersetzen. Dass das bis zur Reisesaison umgesetzt werden kann, ist wohl ebenso unrealistisch, wie eine Durchimpfungsrate von 70%, die laut Artikel die EU-Kommission bis Ende Juni, es ist wohl der Juni 2021 gemeint, erreichen will. Ohne eine hohe Durchimpfungsrate wird es dann bei Paaren oder Familien häufig den Fall geben, dass nicht alle geimpft sind, und somit vom gemeinsamen Reisen ausgeschlossen wären. AÖ

17:28 | Der Ketzer:
Da sieht man was wieder das positive Framing für alles, was DS/Eliten/NWO-Faschisten vor haben. Mir sind die wichtiger, welche von dieser Segnung nicht betroffen sind, also Menschen, die sich nicht impfen lassen können oder wollen, weil die Impfung für sie Gesundheitsgefahren psychisch/physisch bedeutet. Diese werden BENACHTEILIGT und ihr Leben wird ERSCHWERT. Von wegen „erleichtern“. Früher einmal… musste jemand in der Partei sein, um an Vorzugsbehandlung zu bekommen. Jetzt schon wieder.. Wer die NWO-Ansprüche mitmacht, bekommt Ämter, Aufstieg, Preise, Verdienstkreuze und Medienfocus, wer nicht mitmacht, Ärger, negatives Framing, Ausschluss vom Fliegen und andere süßsaure Sachen. Drohungen von der Hilfsarmee Antifa oder irgendwann Abholung in ein Camp der Systemkritiker?

 

12:18 | orf.at: Offene Fragen zu Dosis und Alter

Der CoV-Impfstoff von AstraZeneca spielt eine zentrale Rolle in Österreichs Impfstrategie. Bisher veröffentlichte Daten legen nahe, dass der Impfstoff schwere Verläufe von Covid-19 verhindern kann und sicher ist. Zudem liefern sie ein überraschendes Ergebnis: Eine geringere Impfstoffdosis scheint einen größeren Schutz vor einer Erkrankung zu bieten – was allerdings bisher nur für Menschen bis 55 Jahre nachgewiesen wurde.

Wehe ein solcher Artikel wäre von einem "alternativen" Medium veröffentlicht worden. Was für eine Flut an Diffamierungen hätte sich über dieses Medium - oder diese Person - ergossen. AÖ

11:57 | aftonbladet.se: Brand i Astra Zenecas vaccinfabrik i Indien

Am Serum Institute in Indian Pune, dem weltweit größten Impfstoffhersteller, ist ein Feuer ausgebrochen. Lokale Fernsehbilder zeigen eine riesige graue Rauchwolke über der Fabrik.Das Serum Institute produziert Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs von Astra Zeneca und der Universität Oxford. Laut ersten Medienberichten ist dieser Teil der Produktion jedoch nicht vom Brand betroffen.Das Feuer muss in irgendeiner Form im Zusammenhang mit der Anlage ausgebrochen sein.

06:52 | Welt:  „Wir werden noch bis zu zwei Jahre mit Corona-Tests leben müssen“

Für Hunderte Flüge aus Risikogebieten erteilte die Bundespolizei Sondergenehmigungen – der Mutation zum Trotz. Volkmar Weckesser, dessen Firma Centogene am Flughafen testet, hält das für keine große Gefahr. Zudem erklärt er, warum viele Reisende den Flughafen ungetestet verlassen.
Rund 40.000 Passagiere hat das Biotech-Unternehmen Centogene in den letzten sieben Tagen an den Flughäfen Hamburg, Frankfurt am Main, Berlin und Düsseldorf auf das Coronavirus getestet. Zwar gehen die Passagierzahlen zurück, doch trotz des harten Lockdowns steigen weiterhin noch viele Menschen in ein Flugzeug.

Die Tests, die Impfung und der ganze Lockdown-Schwachsinn endet mit den Wirtschaftzahlen nach der ersten Crashwelle. TS

14:00 | Leser-Kommentar
Gut erkannt werter TS. Daraus ergibt sich aufgeklärten TB-Leser "aussitzen" ob dann noch fliegen kann oder will, wird sich zeigen.

20.01.2021

20:47 | wb: Ehemaliger Pfizer-Mitarbeiter leakt Daten, warnt vor Impfung

Nachrichten in diesen Tagen könnten kaum unterschiedlicher sein. Während die münsterländische Zeitung WN berichtet, dass sich im Durchschnitt 80 Prozent des Krankenhaus-Personals die Impfung mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff sehnlichst herbei wünscht, informiert die Schweizer Zeitung Blick ihre Leser darüber, dass Angestellte im Pflegedienst jetzt gegen die geplante Impfung mobil machen und einen Anti-Impf-Verband gründen. Angeführt werden sie dabei von einem ehemaligen Pharmaexperten, der ausgerechnet für Pfizer tätig war, dem Unternehmen, das den Impfstoff herstellt.

16:57 | Dipl.Ing. Drosten kriegt Kalte Füße

Aktuelle News!!!
Christian Drosten: Nur zur Klarstellung: Wir haben keinerlei Hinweis auf eine besondere Mutation. UK-Mutante nicht gefunden, jetzt zur Vollständigkeit noch Sequenzierung. Ich erwarte da im Moment keine Überraschungen.
@ZDFheute hat den Informationsstand gut zusammengefasst: kein Grund zur Sorge.
Da hat der kleine Wendehals wohl langsam kalte Füße bekommen!


16:55 | Homburg-Tweet: Rasante Steigerungsraten

In Israel haben die Impfungen schon vor Weihnachten begonnen, und zugleich wurde der Lockdown verschärft und unbegrenzt verlängert.
Seither steigen die Fall- und Todeszahlen in Israel rasant.

Kommentar des Einsenders
Sollte man sich sehr, sehr genau überlegen, ob man sich das Zeugs wirklich unter die Haut spritzen lassen möchte.

18:26 | Leser-Kommentar
Man sollte sich vor dem Überlegen vor allem erst einmal gründlich informieren ... vielleicht fällt die Entscheidung f ü r das Impfen dann etwas leichter. Diese permanente Angstmacherei wird langsam öde und unerträglich! Vorsicht: Ja aber nicht Panikmache!

Bildschirmfoto 2021 01 20 um 16.57.23

11:05 | H. Lohse "Deutschland strahlt über beide Ohren"

.....eine sanfte, wenn auch hinterhältige Art den Kunden das Geld abzusaugen und ihn gleichzeitig zum G5 zu nötigen kam gerade von einen Telefonanbieter rein: Hallo H.L, wechseln lohnt sich und macht Spaß! Bei einem Upgrade in einen höherwertigen Tarif sparen Sie 120 € und mit Ihrem neuen Smartphone surfen Sie dank 5G noch schneller im größten 5G-Netz Deutschlands.Unsere Empfehlung: Sichern Sie sich unser Vorvermarktungsangebot mit dem neuen Susi  flott 5G im Tarif Agenta Mobil M mit Premium Smartphone schon für einmalig 1 €!

Der Name "Susi flott" für diese Technologie hat's in sich! Wechseln macht Spaß! TB

09:46 | Unser Mann an der Münchner Klinik "interessante News zur Impfung"

Auf meiner ehemaligen Station wurden Teile des Personal geimpft. 22 von 78 Pflegekräften und 8 Ärzte.
Binnen vier Tagen nach Impfung:
14 symptomatisch Covid positiv, 4 hochfieberhaft mit Atemwegssymptomatik,
ein Aufenthalt auf der Intensivstation.
Impfung dort vorerst ausgesetzt.
Alle Betroffenen im Alter zwischen 22 und 53 Jahren.
Ähnlich wie in Altenheimen, nach der Impfung eine auffallende Häufung von ,Infekten‘.

11:17 | Leser-Kommentar 
Interessante Daten, die ich aber nicht bestätigen kann.
Ein Großteil der Ärzteschaft meiner Region wurde inzwischen geimpft. Ebenso die Insassen einiger Seniorenheime.
Es sind keine unerwünschten Reaktionen bekannt. Auch keine Covid-Infektionen bei den Geimpften. (Habe als Arzt Zugang zu den Daten).

11:39 | Leser-Anfrage zu den Beiträgen von 9.46 h und 11.17
Hallo sehr geehrte Redaktion, Frage an die Herren :
Es wäre interessant zu wissen um welche ( n ) Impfstoff ( e ) es sich handelt.

11:03 | Leser-Anfrage an unseren Mann an der Münchner Klinik
Ich hätte eine Frage an den Herren aus der Münchner Klinik. In einem Interview mit Dr. David Martin, was durchs Internet geistert wird darauf eingegangen, dass es sich bei dem „Impfstoff“ um keine Impfung im Sinne einer Impfung handelt. Haben Sie dazu Informationen oder wie kann man diesen Sachverhalt bewerten? Vielen Dank

12:58 | Unser Mann an der Münchner Klinik antwortet
Zu 11.02 Uhr:
Die Aussage beruht auf dem anderen Wirkmechanismus dieser Impfung.
In der Tat ist der neue Impfstoff nicht mit unseren althergebrachten Impfstoffen zu vergleichen, ihn deshalb nicht Impfung zu nennen..., nun ja..., kann man machen, ist aber letztlich nur eine Wortklauberei die ich persönlich überflüssig finde.
Zu 11.17 Uhr:
Mir sind auch durchaus Geimpfte bekannt die keinerlei Probleme haben oder hatten. Sogar in der Mehrzahl.
So ein Auftreten von Infektionen kann durchaus ein Cluster sein, weil irgendjemand mal wieder nicht aufgepasst hat.
Aber selbst dann... die ersten Impfungen wurden am 21.12 verabreicht, vier Infizierte sind zu diesem Datum geimpft worden, insgesamt waren es sechs.
Das spricht nicht gerade für die Wirksamkeit der Substanz, auch wenn ich natürlich weiss, der vollständige Schutz soll erst 7-10 Tage nach der zweiten Impfung eintreten.
Auch von einer milden Verlaufsform durch die Impfung kann man bei denen nicht sprechen, zwei werden klinisch betreut, eine ist mit 24 Jahren gestern intubiert worden!
Ich will das alles gar nicht offiziell bewerten.

13:24 | Der Kolumbianer
Ich halte den Mann aus der Klinik generell für glaubwürdig, aber es handelt sich trotzdem um nicht-verifizierte Informationen.
Sollte es stimmen, dass 4-5 Geimpfte schwer erkrankten, sollte man annehmen, dass diese darüber nicht besonders erfreut sind? In dem Fall könnten Sie Impfung und Krankheitsverlauf belegen und die Sache öffentlich machen.

14:10 | Leser-Kommentar zum Leser 1117
Insassen?
Also "Einsitzende"? Diesen Begriff kenne ich nur im Zusammenhang mit einer Gefängnisstrafe, wo man sehr deutlich in seinem Selbstbestimmungsrecht eingeschränkt wird.
Da erkennt man, wie die alten Menschen bereits in unserem Sprachgebrauch behandelt werden - wenn auch unbewusst.

14:21 | Leser-Kommentar
 Mal angenommen, der Covid-Impfstoff wirkt, ist nebenwirkungsarm und kann die Pandemie besiegen.
Da schaffen es die „Verantwortlichen“ (nett ausgedrückt...um Beleidigungen vorerst zu vermeiden) doch tatsächlich, daß uns der Impfstoff ausgeht und die zweite Dosis in Frage gestellt ist.
Entweder Inkompetenz, Schlamperei und Dummheit der „Verantwortlichen“ haben überdimensionale Ausmaße erreicht oder „originelle Eliten“ wollen uns wirklich in die Suppe spucken.
Ich neige eindeutig zu Ersterem, da realistischer und nicht neu.

09:27 | Der Bondaffe "Neulich an der Tanke"

Für alle diejenigen Leser/innen, die unvorbereitet auf die FFP2-Maskenpficht hingewiesen werden und schlagfertig reagieren wollen. Gerade selbst an der Tankstelle erlebt.

Kunde: "Die Nummer 10"
Kassiererin: "56,80 EURO"
Kunde legt das Geld hin.
Die Kassiererin: "Bei uns hier herrscht FFP2-Maskenpflicht" und deutet auf ein Regal mit FFP2-Masken direkt an der Kasse.
Der Kunde schaut die Kassiererin an, legt den Kopf schief und fragt: "Welches Kloopapier verwenden Sie?"
Die Kassiererin überrascht: "Wie?"
Der Kunde wieder: "Welches Kloopapier verwenden Sie?" und im Nachgang: "Zwei- oder dreilagig?"
Die Kassiererin perplex: "Wie, was?"
Der Kunde erklärt: "Passen Sie auf! Angenommen Sie verwenden hier in Bayern ideal-standardmäßig dreilagiges Kloopapier. Dann kommt ein hoher bayerischer Politiker und sagt Ihnen: "Das dürfen Sie jetzt nicht mehr. Ab sofort verwenden Sie vierlagiges Kloopapier". Was machen Sie dann?"
Die Kassiererin ist jetzt stumm.
Der Kunde wieder: "Also was tun Sie? Nehmen Sie jetzt das vierlagige Kloopapier?"
Die Kassiererin: "Ich weiß nicht!"
Dann Pause und dann: "Ich werde es meinen Chef sagen".
Der Kunde beim hinausgehen: "Gut, sagen Sie es ihm. Nehmen Sie es nicht persönlich. Ich nehme auch nur dreilagiges Kloopapier".

Ich schaue mein Maske an, die ist noch alt und ich weiß was kommt. Ich habe eine Idee. Ich werde die Kassiererin fragen, ob Sie Kaffeefilter Größe 2 hat. Die kann ich mir dann über die alte Maske drüberstülpen. Schaut authentisch aus.

19.01.2021

14:05 | Krone:  Kalifornien stoppt 330.000 Impfdosen von Moderna

In Kalifornien sind am Montag mehr als 330.000 Dosen des Coronavirus-Vakzins des US-Herstellers Moderna aus dem Verkehr gezogen worden, nachdem bei sechs Personen allergische Reaktion aufgetreten waren. Laut Angaben der Gesundheitsbehörden des US-Bundesstaates waren sie alle im selben Impfzentrum geimpft worden. Die nun fehlenden Impfdosen sind für Kalifornien, wo es bis dato mehr als drei Millionen Corona-Infektionen gab, ein schwerer Rückschlag im Kampf gegen Covid-19.

... und wie kann diese Impf-Ketzerei den Weg in die "normalen" Medien finden?  Da wird doch nichts mit dem Impfstoff sein?  Nein sicher nicht, da sind wieder die Menschen schuld, mit ihren Vorerkrankungen.  TS

17:58 | Leser-Kommentar zu TS:
Wir sammeln hier Zeitungs- und Online-Meldungen, die über Todesfälle und Impfschäden nach einer Covid-19-Impfung berichten, ohne Gewähr auf Vollständigkeit...
https://www.blautopf.net/index.php/politik/politik-co.. Todesfälle und schwere Nebenwirkungen nach Impfungwww.blautopf.net

12:34 | lok-report.de: VDV: Komplette Einstellung des Nahverkehrs nicht hilfreich - "Sprechverbot" in Bussen und Bahnen empfohlen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) - Branchenverband für über 600 Unternehmen aus dem öffentlichen Personen- und dem Schienengüterverkehr - appelliert an die Bundesregierung und an die Länder, bei weiteren notwendigen Verschärfungen zur Eindämmung der Corona -Pandemie den ÖPNV nicht vollends stillzulegen.

Irgendwie scheint in Deutschland der Wettbewerb um die irrsinnigsten Vorschläge ausgebrochen zu sein. Man ist geneigt zu sagen, dass der Karneval dieses Jahr nicht an speziellen Tagen oder an speziellen Orten stattfindet, sondern zu einem Allgemeinzustand geworden ist. Vielleicht kann den Wettbietern einmal jemand sagen, dass die 7-Tages-Inzidenz in Deutschland nach unten geht. AÖ

14:52 | Leser-Kommentar
Irrational bzw. Musteraufbau um zu gehorchen. Seit wann reden Menschen in Deutschland in Öffis. mit Maske viel. Auch vor Maske war das schon relativ wenige, meist wird nicht mit Menschen kommuniziert sondern mit dem Smart-Ph.

16:58 | Das Maiglöckli:
Maiglöckli versteht die Hysterie nicht. Bleiben die Leute endlich für mind. 4 Wochen Zuhause und würden ihren Konsum auf das Notwendigste runter fahren, wäre der ganze Spuk zu Ende. Der Staat wäre pleite, die Posaunen verstummt, und alles ginge wieder seinen Gang.
Aber Nein, alle rennen nach wie vor zur Arbeit, verkriechen sich aber privat weil von oben befohlen, wie irre ist das denn?

17:30 | Leser-Kommentar zum Maiglöckli:
Werter MG, was verstehen sie unter "Notwendigste" ? Wasser, Zwieback und Vitaminpille ? Ich selber ertappe mich dabei zu sublimieren. Ich esse z.B. mehr Schokolade als früher. Von Familien will gar nicht reden. Die Kids sind wahrscheinlich schon echt genervt, usw, usw. usw. Dann für die den Rest die noch arbeiten, ich komme dann heim uns sage mir, darauf einen Zieback un KEIN Bier.
Sorry, wertes MG, halten das nicht für etwas weltfremd ?

09:26 | bnt: German Test Participants Simulate Being Coronavirus Patients Covid-19 Lockdowns Masks Pandemic

Natürlich können wir nicht überprüfen, ob dieses Video wahr ist, oder ob sich die Mädels (bzw. HintermännerINNEN) einen Scherz erlauben.
Auch wenns  nur ein Scherz ist, gehört dies zum Alltag 2021 und wird deshalb gebracht! TB

08:28 I yt: Brisante Hinweise zum Ursprung der Pandemie: Wird die nächste Verschwörungstheorie wahr? (Bonelli)

Wir haben über den möglichen Labor-Ursprung bereits berichtet. Kein Wunder, dass China mit der "Untersuchung" zögert. Hier der Bericht in der Tiroler Tageszeitung, der von den anderen MSM selbstverständlich nicht/kaum aufgegriffen wurde und hier die Originalarbeit (Englisch). HP

14:33 | Leser-Kommentar  
Also werter HP, die Alten werden doch gerettet, wie kann es denn anders sein ? Und die wenigen Kollateralschäden, in Anbetracht das um Sein oder Nichtsein geht. Allerdings stellt die Frage, auf welcher Ebene ?

 

07:00 | RT:  Frau hat Zuckungen nach Pfizer/BioNTech-Impfung – Untersuchung auf dauerhafte neurologische Schäden

Ein Facebook-Nutzer teilte vergangene Woche ein Video seiner Mutter, die seit einer Corona-Impfung mit dem Pfizer/BioNTech-Vakzin Zuckungen am ganzen Körper hat. Gegenüber RT erklärte der Mann, dass seine Mutter nun auf dauerhafte neurologische Schäden untersucht werden soll.

Das sind nur "Hintergrund" Geräusche zur lebensrettenden Impfung.  Vielleicht kann sich der eine oder andere Leser einmal mit der statistischen Erfassung von Impfschäden befassen.  
Hier hat jede Nebenwirkung eine festgelegtes Parameter und bleiben die Nebenwirkungen unter diesem Wert .... sind es keine Nebenwirkungen, so zumindest habe ich es verstanden ..... und daraus resultierend, je höher der Schwellenwert, desto geringer die Nebenwirkungen.  TS

06:04 | sf: COVID-19-Impfung: Alte als Versuchskaninchen?!

".... Kurz: Die Aussagekraft des Berichtes des Paul-Ehrlich-Instituts ist nicht vorhanden. Die berichteten Ergebnisse sagen, so lange die Meldungen nicht auf die Anzahl der Impfungen, die zum Zeitpunkt der Impfung, für die sich eine Nebenwirkung eingestellt hat, bezogen wird, eine Relation, die, wenn es um die Fallzahlen geht, die für COVID-19 berechnet werden, das RKI keine Mühe hat herzustellen, überhaupt nichts aus.

Was in Alten- und Pflegeheimen vor sich geht, gehört wohl zu den am besten gehütetsten Geheimnissen. MS-Journalisten haben daran, dieses Geheimnis zu lüften, offenkundig kein Interesse. Deshalb trifft es sich sehr gut, dass uns ein Leser das folgende Tondokument geschickt hat, das eine Pflegerin aus einem Pflegeheim irgendwo im Bereich Düren erstellt hat. Darin wird die Realität der Impfung in Alten- und Pflegeheimen geschildert."

Hören Sie sich die rund 5 Min. des Mitschnittes einer deutschen Altenpflegerin an und vergleichen Sie deren Schilderungen mit den Sprechblasen der Politiker...... HP

18.01.2021

19:27 | spiegel: #Zerocovid schnell erklärt: Was ist das Ziel, wie soll es erreicht werden?

Unter dem Hashtag #Zerocovid fordern Wissenschaftler, Medizinerinnen und Künstler, den Corona-Ausbruch in Europa mit strikten Maßnahmen zu beenden. Das steckt dahinter.

Der Ketzer:
Langsam wird das aber ziemlich verdächtig: So ein Ziel ist doch irre? Als ob man Viren irgendwie einsperren / zurückhalten oder Menschen so „massiv“ schützen könnte, dass sie sich nicht mehr anstecken? Viren ausrotten, geht das überhaupt? Und warum also dennoch das Ganze, mit so viel medialem TamTam und Aufwand? Genau das frage ich mich! Könnte es sein, dass es irgendwie gelingen soll, das viel zu hoch gesteckte Ziel mit ~ NUR ~ 25 Inzidenzen C pro hunderttausend Bürger doch irgendwie gesellschaftsfähig zu machen? Indem Wissenschaftler noch tiefere Werte fordern. Allen Ernstes Null C? Man kann nur noch den Kopf schütteln! Die spinnen, diejenigen, die dahinter stecken. Aber es dient sicher einem Zweck! Umsonst macht der DS nichts! Willkommen im 4. Akt des immer absurder werdenden Theaters.

Das ist geframtes Gequatsche um den heißen Brei und die nächste Nebelkanone! Wirres Gequietsche von allen Seiten, um von der Versagenspolitik neuerlich abzulenken! Ein jeder Exponierte bekommt einmal den Ball zugespielt, alle arbeiten sich wieder ab und um das was es wirklich geht, wird hinter den zugezogenen Vorhängen diskutiert, möglichst ohne Parllamente! Eiertanz auf Kindergartenniveau. OF

14:55 | 17:26 Uhr vom Vortage.... .mit gelöschten Bildern aus München....  manchmal ist Ironie zum Aufwecken ganz hilfreich....

H.Lohse
....nur mal so & zur Info, der verlängerte Arm der Staatsdiktatur hat sich mit gelöschten
Bildern bei b.com nach dem Einbringen in die "Öffentlichkeit" herzlichst dafür bedankt..... https://m.youtube.com/watch?v=OVGJl_K1K_I
Auch ein Maulwurf im System wäre denkbar (dankbar) wenn da nicht wieder der Schelm wäre, der Böses denkt !

 

13:02 | oe24: Kurz bestätigt Lieferschwierigkeiten bei Corona-Impfstoff

Die Lieferverzögerungen bei Pfizer bedeuten kurzfristig 20 Prozent weniger Impfstoff, so Bundeskanzler Sebastian Kurz. Die Impfkampagne würde sich daher leicht verzögern.

Gott sei Dank hat Kurz gestern keine Jahreszahl genannt, als er meinte, dass im Sommer wieder Normalität herrschen würde. Er könnte ja auch den Sommer 2025 gemeint haben. Abgesehen davon ist gestern ein wenig die - mehr als berechtigte und durchaus überraschende - Anmerkung von Kurz an den Experten untergegangen, wonach der von den Experten geforderte Inzidenzwert von 25 im Winter wohl nicht erreichbar sei. Bingo! Warum, so frägt man sich, wird aber ein gänzlich unrealistisches Ziel angestrebt, anstatt zu versuchen, so weit zu lockern, dass die - seit Wochen übrigens sinkende - Bettenauslastung im akzeptablen Rahmen bleibt. AÖ

10:50 | Der Schwermetaller - Die Firma Mentrup Bedachungen und Holzbau.

Die Geschäftsführung der genannten Firma machte folgende Ansage: „Sollte sich ein Mitarbeiter unseres Unternehmens impfen lassen, wird umgehend die fristlose Kündigung ausgesprochen. Wer sich unzuverlässige Impfstoffe, von vielen Experten in der Welt mahnend angeprangert, injizieren lässt, gefährdet die Stabilität unserer Prozesse im Unternehmen. Wir tragen Verantwortung für alle Mitarbeiter! Das beinhaltet zuverlässige Umsätze, pünktliche Lohnzahlungen und so weiter.
Wir lehnen Experimente mit der Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens zugunsten der Pharmaindustrie ab. Unsere Mitarbeiter werden darüber unterrichtet und darauf hingewiesen. Wir sind ein Team. Wir haben gemeinsam die Aufgabe, die Familien, auch die unserer Mitarbeiter, stabil durch die Wirtschaftskrise zu führen. Wer das nicht versteht, muss sich woanders um Arbeit bemühen. Danke für die Aufmerksamkeit. Geschäftsführung der Mentrup Bedachungen & Holzbau GmbH.“ Die Sache scheint echt zu sein, da auch schon ein paar Mainstreammedien darüber berichten.
Da hat jemand keine Lust sich die Firma von ein paar geistigen Amokläufern aus der Politik zerstören zu lassen. Jedenfalls ist das zur Nachahmung empfohlen.

10:36 | Der Mann aus der Klinik ... zum Beitrag zu gestern 17.21 Uhr

die Klinikbelegungen entsprechen lt. IVENA -Meldesystem dem zu erwartenden jahreszeitlichen Durchschnitt, also etwa Belegung zwischen 70 und 90% insgesamt.
Wenn man von 70-90% Belegung mit Covid liest, dann meint das die Auslastung der Covid Bereiche!
Die Covid-Bereiche nehmen aber nur rd. 20% der Gesamtbelegungskapazität ein!
Heisst... es ist in der Tat einigermassen ruhig, Ausnahmen sind regional begrenzt möglich. Es stehen aber ausreichend Verlegungsoptionen zur Verfügung.
Ich hatte am Wochenende Notarztdienst im Heli und ein unterdurchschnittliches Einsatzaufkommen. Kein Wunder bei Lockdown, kenne ich aus dem Frühjahr.
Daraus lässt sich nicht unbedingt ein grundsätzlich verringertes Aufkommen ableiten, dennoch würde ich sagen, die Situation ist insgesamt recht entspannt und keinesfalls dramatisch.
Kurz und gut: es ist weder leer, noch stapeln Kliniken Patienten auf dem Flur. Was soll ich sagen? Normal halt... wie immer, Alltagsgeschäft.
Spielt aber kaum eine Rolle. Mit diesen Mutationen wird Panik gemacht, es würde, es könnte, es wäre möglich...
Alles Konjunktiv... da gibt in keiner Aussage ein ,es ist...‘
Wie im Frühjahr. Und wie im Frühjahr, sie ziehen es durch!

08:50 | welt: Kritiker fordern Alternative zu hartem Lockdown

Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, erachtet einen verschärften Lockdown als wirkungslos, wenn nicht, wie etwa in der Altenpflege, bisherige Fehler in der Pandemie vermieden würden. Brysch verwies am Sonntag in Dortmund auf mangelnde Hygiene in den Einrichtungen, nicht mehr stattfindende externe Kontrollen durch Gesundheitsämter, das Fehlen verpflichtender Tests vor Dienstbeginn und die Betreuung infizierter Bewohner in den Heimen, statt in Krankenhäusern. Brysch forderte bundesweit einheitliche Maßnahmen für die Pflegeheime, die nicht komplett abgeriegelt werden müssten, um die Bewohner zu schützen.

Kommentar vom Ketzer
Immer noch sterben am C-Ding überwiegend Menschen, die an der durchschnittlichen Altersgrenze liegen. Das Problem sind damit eindeutig die Altenheime. Dort lohnt es sich, genauer hinzuschauen: Was wird denen an harten Medikamenten verabreicht, wie gut ist deren Nahrung? Fehlen Mikronährstoffe? Sterben die auch an Einsamkeit und vor lauter Angst? Die Maßnahmen, die jetzt von der Coronaregierung für den gesunden Teil der Bevölkerung erwogen werden, sind m.M.n. Schattenboxen in einem Nebenraum und pure Schikane für die Arbeitenden. Mit kolossalen negativen Auswirkungen auf Staatshaushalt, Steuereinnahmen und die Freiheit der Bürger. Wie bezeichnet man jemanden, der gar keinen Lockdown fordert? Aluhutträfer? Corona-Leugner? Heißt: Das ist absolut indiskutabel im medialen Raum der Gutmenschen. Allenfalls ein Abschwächen zum Mittelhart-Lockdown ist noch drin. Damit der Lockdown nicht zu klein und zu schwach wird, dafür sorgt alleine schon das aktuelle Angst-Framing mittels Mutanten und Mutationen: „EU befürchtet baldige „Explosion des Coronavirus“ ist heutiger Top-Artikel bei Welt. Das ist kein Zufall, sondern absichtliches Kalkül. Viren mutierten schon immer. Dass dies jetzt aber medial so gnadenlos ausgeschlachtet wird, das ist Kalkül zur GEWOLLTEN Vertiefung des Lockdowns. Die Politik braucht noch mehr von der Droge Lockdown, um ihre Macht auszubauen und den Great Reset weiter zu bringen.

10:20 | Leser Kommentar
Ehrlich gesagt, seit ich geimpft bin, geht mir der Lockdown besonders auf die Nerven.
Lasst euch alle impfen und dann Schluss mit dem Theater!

10:45 | Der Systemanalytiker zum Leser 1020
Ehrlich gesagt, werter Kommentator von 10:20, wollen Sie wirklich diejenigen, die den Lockdown nicht zu verantworten haben, zu einer Impfung animieren? Denken Sie wirklich, dass die Regierung nach einer "Durchimpfung" den "alten" Zustand wieder herstellen wird? Es scheint, dass Sie noch nicht sehen, dass die alte Welt, wie wir sie kannten, nicht wieder kommt. Und ich finde das im Großen und ganzen sogar gut, da die letzten Jahrzehnte uns sehr viel an Freiheit und Wohlstand genommen haben, ausgelöst durch die Politikmarionetten im Dienste der Zentralbanken.

10:47 | Leser Kommentar zum Leser 10:20
Sagen Sie mal, haben Sie Lauterbach, Drosten, Spahn und Co. eigentlich zugehört?
Offensichtlich nicht, denn dann wäre Ihnen vielleicht im Gedächtnis geblieben, dass es bzgl. dieser Impfung überhaupt keine Garantie gibt, dass diese überhaupt in dem Rahmen wirkt, den sich da manche erhoffen. Man hat NULL Erkenntnisse über Wirksamkeit oder Nebenwirkungen. Zudem handelt es sich auch noch um einen völlig neuen Impfstoff, der mit dem üblichen Wirkmuster nichts zu tun hat.
Und ich soll mir den Dreck jetzt trotzdem spritzen lassen, weil SIE genervt sind? Sind Sie eigentlich noch ganz bei Verstand?

Nachtrag - Ich warte sehnsüchtig darauf, dass unsere Regierung und ihr Expertenteam den Menschen raten sich eine Bierflasche in den Hintern zu schieben,
weil Studien gezeigt haben dass das gegen das Virus schützt - ich will nicht wissen wie viele dann etwas steif und mit zusammengekniffenen
Lippen durch die Gegend laufen.

10:48 | Dipl. Ing
R.I.P. – Ruhe in Frieden! †††

14:00 | Leser-Kommentar zu Leser 10:47
Lieber Kommentator, warum so aggressiv?
Wenn heute einer schreibt „laut Studie“ glaubt man ihm sehr schnell. Klar, Studien auf Wahrheitsgehalt zu überprüfen ist nicht einfach, muß man gelernt haben, daher macht sich niemand die Mühe.
Woher wissen Sie, dass die Impfung „Dreck“ ist? Laut einer Studie XY? Oder weil es ihnen einer am Stammtisch erzählt hat?

14:31 | Leser-Kommentar zu Leser 14:00
Nochmal - haben Sie mitbekommen, was die "Experten" in den offiziellen Medien zu dem Impfstoff und seine Wirksamkeit/Sicherheit gesagt haben, bzw. zum Wirkmechanismus?
Und nein, die saßen nicht am Stammtisch sondern äußerten sich vor laufender Kamera . Und ich als altgediente Intensivkrankenschwester an einer Uniklinik kann durchaus gewisse Aussagen und Erkenntnisse anderer Mediziner und Virologen entsprechend einordnen. Aber vermutlich kennen Sie sich wesentlich besser aus mittels angelesenem "Wissen", gelle?
Es ist egal was Sie oder andere sich spritzen lassen - es soll weltweit ein kompletter Umbau aller Strukturen stattfinden und der Prozess dafür ist längst gestartet und wird von den Verantwortlichen auch nicht mehr rückgängig gemacht. Covid 19 ist das Feigenblatt für etwas völlig anderes - ob Ihnen das nun gefällt oder nicht oder Sie das glauben oder nicht, ist völlig irrelevant.
Jetzt sperrt man schon Quarantäneverweigerer ein - wann sperrt man die Impfverweigerer ein?
Übrigens aufgrund von Zahlen, die über einen für diesen Zweck völlig ungeeigneten PCR Test generiert werden.
Und jetzt dürfen Sie mal anfangen nachzudenken.

14:41 | Der Mann aus der Klinik zum Leser 1020
und ich möchte gar nicht wissen wievielen das ein versonnenes Lächeln ins Gesicht zaubert... 

15:05 | Der Kolumbianer
In meinem Bekanntenkreis höre ich auch immer öfter von Impfbereiten, die einfach nur genervt sind und resignieren. Tenor: Ich will mein altes Leben zurück - so schlimm kann die Impfung doch gar nicht sein.
Ich bin gespannt wohin es führen wird, wenn am Ende geschätzte 50% geimpft sind und 50% nicht. Werden die Geimpften Privilegien bekommen oder nicht? Falls nicht, wird dann die steigende Wut an den "Impfverweigerern" ausgelassen? Falls doch, wie werden die Ungeimpften reagieren? Spannend!

17:05 | Leser-Kommentar zum Kolumbianer:
Genau werter Kolumbianer, "Spannend", doch vergessen Sie nicht, sie sind im Film, Kino war einmal... Wenn man sich impfen lässt,
ist man halt auf der sicheren Seite, falls der Körper das akzeptiert. Wenn nicht, ist es halt eine Wette, frei nach, not risk, not fun.
Werfe die Münze, Kopf oder Zahl. Ist doch einfach, es erfordert nur eines, eine Wahl treffen und die darauffolgende Entscheidung auch
durchziehen. Der Preis dafür sollte ja inzwischen hinreichend bekannt sein. Das Spiel des Lebens eben und ist das nicht immer spannend ?

17:31 | Leser-Kommentar:
An den geschätzten Mann an der Klinik 14:41 und die noch mehr geschätzte Krankenschwester 14:31

Ich habe mich jahzehntelang als niedergelassener Arzt mit Impfgegnern herumschlagen müssen, die geglaubt haben, die Kinderlähmung sei von selbst verschwunden. Einfach so, weil es ihr Spaß machte. Eigentlich sinnlose Diskussionen.
Ein Vorschlag: Gehen wir etwas freundlicher miteinander um, speziell unter Kollegen. Wir machen mit diesem aggressiven Umgangston keine gute Figur bei den Patienten.

17:57 | Leser-Kommentar zu 17:31:
Es geht hier nicht um seit Jahren bewährte Impfstoffe, sondern um eine völlig neue Impfstoffgeneration deren Auswirkungen kein Mensch vorhersehen kann, zumal der Impfstoff in Rekordzeit auf den Markt gebracht wurde.
Was Erfahrung angeht, werter Arzt, kann ich Ihnen ziemlich viel über Enzephalitis Fälle auf der Neurologischen Intensivstation, wo ich vier Jahre gearbeitet habe, die neben dieser Diagnose "Zustand nach FSME Impfung" stehen hatten.

18:03 | Kommentar des Ketzers zu 15:05 Der Kolumbianer und zu Die Biowaffe ist die Impfung, nicht der Coronavirus!

Gute Frage: “Ich bin gespannt wohin es führen wird, wenn am Ende geschätzte 50% geimpft sind und 50% nicht.“ Dann sind die so genervt, dass sie immer noch nicht ihr altes Leben zurück haben, dass sie auf Rache sinnen und alle diejenigen, die sich noch nicht impfen haben lassen, das Leben zur Hölle machen und sie zum Teufel in die Hölle wünschen. Da wird eine ganze Palette von psychischem bis körperlichem, nachbarbarisch denunziantischem Nachhilfeunterricht kommen, damit auch ja alle zum Albert Camus Rhinoceros wie sie selbst werden. Die staatliche und mediale Anleitung zum Hass auf Impfverweigerer ist die Vorstufe und die haben wir schon zur Genüge. Es reicht nicht, dass nur die Impfopfer den Gessler-Hut (Werbung für die angeblichen Segnungen der Impfung) grüßen, das müssen, wenn schon, alle tun. Fazit: Wenn 50% geimpft sind, dann werden die sich wie gefühlte 99% als Mehrheit wähnen und dann werden alle Impfverweigerer pauschal zu Ketzern gemacht, die selbstverständlich aus gutmenschlichen Gründen verfolgt werden müssen, weil sie wie Terroristen Gefährder sind und den Geimpften das geglaubte Paradies (Lockdown Ende) rauben. Dasselbe Spiel haben wir bei Zuwanderung, Klima und E-Auto. Auch da werden Kohlekraftwerke ausradiert, Dieselfahrzeuge und Kritik an Migranten verboten, nur die DS Lösung (Impfung, E-Auto, Dunkelflautenstrom) wird gefördert. Insofern sind die Geimpften DS Marionetten geworden, die in der Folge vieles oder alles, was der DS tut, dann möglicherweise sogar verteidigen. Das Tragische daran wird sein, dass gerade wegen dem Verlassen auf die Impfung das Theater eben nicht mit dem Impfen vorbei sein wird. Im Gegenteil! Dann könnte es erst richtig los gehen! O. Janich glaubt (s. Link), dass mit der Impfung der Geimpfte zur Biowaffe wird bzw. dann erst dadurch an einer Viruserkrankung in der Zukunft stirbt, die der DS erst in der nächsten Stufe nach der 2. Impfung auf die Menschheit loslassen wird. Die Geimpften haben dann schon einen Mechanismus mittels mRNA im Körper abrufbereit, mit dem andere Stoffe in den Zellkern transportiert werden können, wenn wieder eine Impfung erfolgt. Und bei so vielen geplanten Impfungen zu den Mutationen von Sars-CoV-2 kann das oft der Fall sein. Der mRNA-Geimpfte hat eine Eigenschaft, von der die Planersteller von „The Great Reset“ profitieren können. Es geht um Überwachung und Unterdrückung des Individuums und um die Geschäfte der Pharmaindustrie in der Zukunft. Einschränkung: Das ist eine wilde Verschwörungstheorie und ich bitte darum, mich deswegen nicht zu scharf anzugreifen. Ich bin nur der Bote. Zum Leser 10:20 Die Geimpften werden genauso wie die Impfverweigerer von der Politik benutzt und sehr ungerecht behandelt. BEIDE! Im Zweifelsfall dürfen die Impfverweigerer dann wählen zwischen Impfung und beruflicher Zerstörung oder Wegsperren. Es ist eine Erpressung mit drohender Körperverletzung, welcher der eine früher, der anders später erliegen wird, je nach Druck und Beruf, der er zufällig gewählt hatte.

19:01 | Der Münchner Klinikmann zu 17:31:
so, jetzt haben wir eine Diskussionsgrundlage.
Es geht hier nicht um bewährte Impfverfahren, seit Jahrzehnten erprobt, gut untersucht und im Risiko abschätzbar. Hier geht es um etwas notdürftig zusammengebasteltes, dessen Wirkung fraglich ist und dessen unerwünschte Effekte nicht gut untersucht wurden. Das dürfte doch wohl unstrittig sein.
Und die derzeit postulierte Wirksamkeit der Substanz ist eher mässig, bei einem nicht kalkulierbaren Risiko, da nicht untersucht! Ergo: Nutzen-Risiko-Abwägung negativ.
Sollte in Zukunft etwas wirksameres und hinreichend untersuchtes auf den Markt kommen, nun, dann muss ich neu abwägen. Von daher, aus den von mir dargelegten Gründen kann ich die Impfung derzeit nicht empfehlen. Und dass es einen Dissens bezüglich der Impfung gibt, finde ich nicht schlimm. Wie er geführt wird ist eine andere Frage. Zu einer Diskussion gehört aber es auch, nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
Kinderlähmung und Covid in einen Vergleich zu nehmen..., nun ja... grenzwertig manipulativ. Die Frage woher Sie nun die Daten über Wirksamkeit und Unbedenklichkeit haben, ist übrigens nicht beantwortet! Und Ihre Antwort kennen wir bereits alle, bevor sie gegeben wurde. Würden Sie eine derart unklare Substanz empfehlen wenn es nicht Covid wäre, sondern... Diabetes oder Rheuma? Würde Ihnen dann das Sicherheitsprofil ausreichen?

19:59 | Leser-Kommentar zu 19:01:
An den Klinikmann
Schon 14 Tage nach der ersten Impfung sind signifikante Reduzierungen con Covid-Infektionen nachgewiesen worden(Studien in Israel beispielsweise). Bisher ist das Nebenwirkungsprofil mit anderen Impfstoffen vergleichbar. Aber mir ist schon klar, dass medizinische Diskussionen in Blogs und Internetforen nur Verwirrung stiften. Erst recht, wenn sich dann Fachleute im Netz streiten...absolut kontraindiziert! In diesem Sinne unterlasse ich das in Zukunft.


08:42 | rki: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2 / Krankheit COVID-19

Das Tragen von FFP2-(bzw. FFP3-)Masken durch geschultes und qualifiziertes Personal wird z.B. im medizinischen Bereich im Rahmen des Arbeitsschutzes vorgeschrieben, wenn patientennahe Tätigkeiten mit erhöhtem Übertragungsrisiko durch Aerosolproduktion, z.B. eine Intubation, durchgeführt werden. Siehe hierzu auch die „Empfehlungen der BAuA und des ad-Hoc AK „Covid-19“ des ABAS zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS-CoV-2“.
Die Anwendung durch Laien, insbesondere durch Personen, die einer vulnerablen Personengruppe angehören (z.B. Immunsupprimierte) sollte grundsätzlich nur nach sorgfältiger Abwägung von potentiellem Nutzen und unerwünschten Wirkungen erfolgen. Sie sollte möglichst ärztlich begleitet werden, um über die Handhabung und Risiken aufzuklären, einen korrekten Dichtsitz zu gewährleisten, die für den Träger vertretbare Tragedauer unter Berücksichtigung der Herstellerangaben individuell festzulegen und gesundheitliche Risiken/Folgen zu minimieren. Weiterhin sollten FFP2-Masken grundsätzlich nicht mehrfach verwendet werden, da es sich i.d.R. um Einmalprodukte handelt.

16:30 | Leser-Kommentar zum Kommentar
im Rahmen des Arbeitsschutzes vorgeschrieben, wenn patientennahe Tätigkeiten mit erhöhtem Übertragungsrisiko durch Aerosolproduktion, z.B. eine Intubation, durchgeführt werden. Genau darauf zielen ja die neuen Regelungen in Österreich ab. Nun 2 Meter Abstand (patientennahe) und FFP2-Maske.
Ironie OFF


08:12 | blauerbote: Professor Francis Boyle: Coronavirus ist eine offensive Waffe zur biologischen Kriegsführung

Das China-Bashing nimmt durch den Coronavirus zu. Auf der Straße kommt es sogar zu Ausfällen gegen asiatisch aussehende Menschen. In der Straßenbahn setzt sich fast keiner mehr neben den Asiaten. Gleichzeitig erklärt der Professor, der für die USA den Gesetzestext für die Umsetzung der Biowaffenkonvention erstellt hat, dass es sich bei dem Coronavirus um eine biologische Waffe handelt.

06:50 | Welt:  7141 Corona-Neuinfektionen – niedrigster Wert seit 20. Oktober

Das Robert-Koch-Institut meldet 7141 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages sowie 214 neue Todesfälle. Das sind deutlich niedrigere Werte als zuletzt. Die Inzidenz liegt bei 134,4. Ein Überblick in Zahlen und Grafiken. Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) 7141 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Das ist laut RKI der niedrigste Wert an Neuinfektionen seit dem 20. Oktober.

... die Zahlen sind viel zu hoch!!!!!!!  TS

17.01.2021

17:26 | Leser-Beitrag Dipl.Ing: Bildern aus München:

Bilder aus dem Krankenhaus rechts der Isar in München. Zweitgrößtes Krankenhaus in München vom 14./15.01.2021
Bilder aus dem Krankenhaus rechts der Isar in München. Zweitgrößtes Krankenhaus in München. - YouTube

Nix los in der Hose … ähhh, in der Klinik!
Kann das unser „Mann von der Münchner Klinik a.D.“ so bestätigen?

Solche Bilder gab es unlängst auch von Langmann Media aus Norddeutschland. Leider wurde das Video gelöscht, zeigte aber gähnende Leere einer Station am frühen Abend! OF

17:16  Leser-Beitrag zu 16.01 Ketzerische Frage: FFP2-Masken: Warum der Vollbart ab muss

Bayern macht FFP2-Masken zur Pflicht. Experten begrüßen das - vorausgesetzt, sie werden auch richtig getragen. Aerosol-Experte Asbach warnt zudem vor trügerischer Sicherheit.
Zum Generalangriff auf den Bart: Eine klare Einschränkung muss man aber machen - und zwar bei Bartträgern: Wer einen Vollbart hat, bei dem kann die Maske nicht mehr dicht am Gesicht abschließen. Es entstehen Leckagen, bei denen die Luft mehr oder weniger ungefiltert entweichen kann. Um eine FFP2-Maske sicher tragen zu können, kann man Bartträgern entsprechend nur raten, den Bart abzurasieren.

Kommentar zur Hygiene-Diktatur:
Wenn das wirklich käme, wäre das eine ausgewachsene Kriegserklärung an alle Bayern. Das ist in meinen Augen angeordnete Körperverstümmelung. Und unseren ausländischen Freunden aus arabischen Ländern würde das sicher auch gar nicht gefallen! Damit die Maske wirkt, müsste diese Bart-ab-Politik sogar ausdrücklich beschlossen werden, selbstverständlich ordentlich mit Bußgeld bewehrt. Da bin ich mal gespannt! Ich wünsche mir andere Experten, die nicht dabei helfen, die vom Staat in absichtsvoller Fürsorge gefüllten FFP2-Reisenlager mit vielen Tonnen dieser Dinger aus vorzugsweise China (ansonsten Fehlinvestition?) angesichts der Corona Mutationen dem Bürger auf Mund und Nase zu drücken. Millionenfach! Welcome in George Orwell 1984 Söder State. Mit einem Großexperiment, die Atmung der Staatsbürger zu limitieren.

Für den geneigten Beobachter ist das alles nur noch medialer Krisen-Hokus-Pokus, um das Volk in Diskussion zu halten und von den wahren Baustellen abzulenken!? Man muss jetzt emotional wirklich tief gehen, da alle Angststrategien scheinbar verpufft sind!? Mal ehrlich: Man lasse sich diese Schlagzeilen einfach auf der Zunge zergehen! Und? Das ist nur noch Kaberett. OF

 

12:25 | news2020: Sitzung 35: Recht und Gesundheit - Der blinde Fleck

Kommentar des Einsenders
ab 2:53:20 die Ausführungen von Uwe Gröber sehen und hören. Und man fällt fast um, wenn man dann hört, dass es in Altersheimen 83% Mangelernährung gibt.
Die Tipps sind aber auch für alle brauchbar. Und wir haben diesbezüglich ein gesellschaftliches Gesundheitsproblem.

09:26 | sf: SARS-CoV-2 doch chinesische Biowaffe? US-Außenministerium schließt es nicht aus

Die Delegation der WHO in China sitzt derzeit in Quarantäne und – so muss man aufgrund vergangener Tweets der Verantwortlichen annehmen – vergnügt sich auf ihre Weise, gemeinsam mit “Zhengli” und “Linfa”, bei Karaoke, Martini und Champagner. Zhengli und LinFa, das sind natürlich Zheng Li Shi und Lin-Fa Wang, die beiden chinesischen Wissenschaftler, die hauptverantwortlich für die in weiten Teilen widersprüchliche und in jedem Fall seltsame Geschichte sind, nach der SARS-CoV-2 mit RaTG13, einem bereits – wie nach und nach herausgekommen ist – 2013 gesammelten Coronavirus, eng verwandt ist. RaTG13 hat im Jahre 2013 zur Erkrankung von sechs Minenarbeitern geführt, drei davon sind an Symptomen, die COVID-19 entsprechen, gestorben.

Sicher nur eine Verschwörungstheorie. So wie hier ............. HP

16.01.2021

20:15 | Bonelli:  Brisante Hinweise zum Ursprung der Pandemie: Wird die nächste Verschwörungstheorie wahr? (Bonelli)

Forscherin Dr. Rossana Segreto weist darauf hin, dass der Ursprung der Pandemie vielleicht doch ein Labor und kein Wildtiermarkt gewesen sein könnte.

Hören und staunen ..... TS

19:43 | rt:   Hygiene-Experte Prof. Zastrow: Der jetzige Lockdown hat keinen merklichen Erfolg gebracht

Der bisherige Lockdown hat keinen Erfolg gebracht. Das erklärte der Hygienearzt Klaus-Dieter Zastrow im Gespräch mit RT DE. Auch eine Verschärfung der Maßnahmen in Richtung "Mega-Lockdown" würde seiner Meinung nach nur kurzfristig Erfolg bringen.

... man bekämpft einen "Schnupfen" mit einer Chemotherapie ... und verkaufen es uns als Rettung. TS

16:58 | DWN: Nach Todesfällen in Norwegen: China fordert Streichung des Impfstoffs von Pfizer und BioNTec

China fordert, dass der Corona-Impfstoff von BioNTec/Pfizer weltweit gestrichen wird. Zuvor waren 23 Personen in Norwegen nach einer Impfung mit dem Impfstoff verstorben. Peking meint, dass dies an dem Impfstoff liegen würde. Doch hinter Chinas Warnung könnte auch das Ziel stecken, westliche Impfstoffe schlecht zu reden, um im Rahmen eines „Impfstoff-Kriegs“ seinen eigenen Impfstoff zu verkaufen.

Oder könnte es auch daran liegen, dass die Chinesen den Virus am besten "kennen"? TB

15:44 | Leser-Zuschrift "Herzlichen Dank"

herzlichen Dank für Ihre Seite. Zum Thema FFP2 Masken: es gibt Menschen, die schneiden die unteren Gummibänder direkt am Übergang zur Maske ab. Dann binden sie die freien Enden zusammen. Resultat: die Ohren werden nicht durch Zug belastet. Die Maske durch das obere Gummiband am Kopf gehalten.
Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team gute Nerven in den nächsten Wochen und Monaten.

Das wünschen wir Ihnen und all unseren Lesern auch! Nerven werden wir wirklich brauchen - wie noch nie! TB

11:41 | Leser-Zuschrift "Ketzerische Frage"

Normalerweise wird ein Virus, wenn es nochmals und nochmals mutiert, schwaecher --- dh:
Wenn nun ein Virus nach der mutation nochmals in england mutiert und gefaehrlicher wird, dann hat er 2 x den Jackpot gewonnen ... und wenn er dann in Suedafrika oder sonst wo nochmals und nochmals mutiert und nochmals gefaehrlicher wird, dann hat er 3 x oder 4 x den jackpot gewonnen ... dh jedes mal hat wahrscheinlichkeit abgenommen und trotzdem passiert es. Das deutet doch darauf hin, dass diese neuen vVersionen irgendwo aus künstlich aus der Schublade gezogen werden ... Ist das nicht so ???

12:32 | Kommentar des Ketzers zu "Ketzerische Frage"
Natürlich ja und da gibt es da sogar 2 Möglichkeiten: 1) Virusmutant wurde produziert und ausgesetzt und 2) Virusmutant ist reines fiktives Homunculus, in der Realwelt gar nicht existent, aber mit einem künstlichen NEUEN PCR-Test nachweisbar. Drosten kann PCR-Tests nach beliebigem Bedarf in wenigen Stunden machen zu jedem beliebigen nicht-existenten Virus. Denn dieser Test weist ja nix Lebendiges nach, sondern nur Bruchstücke von RNA, und da sind bei der Auswahl der Fantasie keine Grenzen gesetzt (die RNA-Sorten kann man sich liefern lassen und dann einen PCR-Test basteln). Die NWO hat mit dem PCR-Test und dessen wissenschaftlicher Vergewaltigung (der Erfinder turbiniert in seinem Grab auf Höchsttouren) unfassbare Möglichkeiten für Betrug aller Art, wohlgemerkt mit Dingen, die es nicht gibt, die reine Postulate, Annahmen, Behauptungen und Verschwörungen sind. So gesehen ist die Corona-Sache die wohl größte diesmal reale Verschwörung aller Zeiten. Und im Umfang Big hoch 911.

14:19 | Leser-Kommentar zum Ketzer
Werter Ketzer, bei allem Respekt, aber wenn Sie Aussagen auf puren unbelegten und auch uninformierten Vermutungen treffen, werten Sie b.com ab und geben offene Flanken. Der Erfinder des PCR-Testes ist noch am Leben. RNA kann man auch nicht bestellen. Die PCR ist eine hochsensitive Methode zur Vervielfältigung von DNA und deren Quantifizierung. Für den 1. Ansatz der Vervielfältigung gabs den Nobelpreis (übrigens für einen ausgesprochenen Querdenker).
In der Forensik und Pathologie macht die PCR viel Sinn. Würde es auch bei Corona machen, wenn die cut-offs so eingestellt wären, dass nicht klinisch relevante Mengennachweise auch nicht als Neuinfektion dargestellt wären.

16:42 | Kommentar vom Ketzer zum Tod von Kary Banks Mullis
WIKIPEDIA: Kary Banks Mullis (* 28. Dezember 1944 in Lenoir, North Carolina; † 7. August 2019 in Newport Beach, Kalifornien[1]) war ein US-amerikanischer Biochemiker. Er erhielt 1993 den Nobelpreis für Chemie gemeinsam mit Michael Smith für die Entwicklung der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Jahr 1983. Die PCR entwickelte sich rasch zu einer der wichtigsten Methoden der modernen Molekularbiologie.

Warum nicht etwas spekulieren? Fakt: Eintreffen der Mutation und Impfung traten fast simultan auf. Dass muss doch verdächtig sein! Dass die Mutanten eine Erfindung sind, um die C-Sklaven wieder in Angstmodus und Lockdown-Linie zu bringen? Ist doch naheliegend. Oder? Bei so vielen Atemwegserkrankungen, die passieren, kann man ohne weiteres jede Menge außergewöhnliche Krankenverläufe entdecken und diese dann irgendwelchen Mutanten zu Sars-CoV-2 zuschreiben. Irgendein Molekül ist dann anders und so kann man auch einen PCR-Test dazu entwickeln, obwohl der Nachweis ausbleibt, dass der Mutant die Krankengeschichte MASSGEBLICH verursacht hat. Es kann die Interaktion zwischen Sars-CoV-2 und Krankenhauskeimen oder dort verbreiteten Bakterien gewesen sein, wenn dann in einer Region / Krankenhaus xx Fälle aufgetreten sind!

Ich kann nicht immer nur Fakten liefern ohne Teile von Spekulation. Dann wäre ich nicht „Ketzer“, sondern „Allesglauber“ oder „Der Vorsichtige“. Verstehen Sie also meinen Beitrag als wilde Spekulation. Dazu habe ich sicher die Erlaubnis von b.com. So konnte ich in meinem Leben Erfindungen machen und bei einigen Einschätzungen recht gut liegen. Und entgegen Ihrer Kenntnis, der Erfinder ist vor kurzem TATSÄCHLICH gestorben. Und wir müssen VIEL spekulieren, das ist in meinen Augen ein wichtiger „Blutbestandteil“ von b.com, denn die Wahrheit sagt man uns nicht und das, was deshalb alle denken (Verschwörer sind böse), ist mit Sicherheit falsch. In meinem Beitrag war falsch: RNA, es hätte DNA lauten müssen. Zum Cut-off. Das ist nicht das einzige Problem. Drosten hat den Test schlampig gemacht, der Test weist 1 Molekül zu wenig nach (nur 2!!!) und ist alleine deshalb im Prinzip grob fahrlässig. Er war dazu da, möglichst viele Positive zu erzeugen. Diese „Verschwörung“ können Sie unter Stiftung Corona Ausschuss hören. Die kommt nicht von mir.

19:53 | Der Mann aus der Klinik zum Leser 16:42
was diese Mutanten betrifft liegen sie mit ihrer Spekulation daneben.
Erstens kommen Covid-Patienten bereits mit schweren Verläufen in die Klinik und entwickeln die dort nicht erst.
Zweitens gibt es zwar etliche Formen von Atemwegsinfektionen, Covid zeigt aber ein sehr spezifisches Bild und wird so sehr schnell identifizierbar.
Keine andere Infektion zeigt eine solche Pathophysiologie.
Klar ist, der verwendete PCR-Test ist im Grunde zur Covid-Testung nicht geeignet und in der Tat sehr scharf gestellt.
Klar ist aber auch, es gibt diesen ,Schnellteiler‘, denn auch der macht exakt die typischen Covid-Symptome. Nicht schlimmer, nicht tödlicher, nur schneller...
Klinisch ist das aber nicht von Bedeutung, die Behandlung ändert sich nicht und das Ergebnis auch nicht. Schwere Verläufe sind zu ca. 50% letal, egal bei welchem Covid.
Trotzdem..., es geht nicht ohne Spekulation und solche können auch mal daneben gehen, das liegt in der Natur der Sache.

19:25 | Leser Kommentar zu 12:32
Leider genau richtig und beides ist diesen niederträchtigen Heuchlern zuzutrauen.
Tippe aber inzwischen fast auf Variante 1 , schließlich hat man ja Interesse an maximalem Kolateralschaden.....

 

09:15 | msn: "Als wenn neue Pandemie starten würde": Lauterbach sehr besorgt über Corona-Mutationen

Die Kanzlerin schwört auf acht bis zehn harte Wochen ein, und auch bei "maybrit illner" war die Sorge vor den kommenden Wochen in der Coronakrise groß. Karl Lauterbach wies besonders auf eine besorgniserregende Entwicklung hin.

Kommentar vom Ketzer
Da hat der C-Paniker vom Dienst die große Katze aus dem Sack gelassen? Das Zentralorgan für Talk Bürgerfehlinformation (Maybritt Illner) jagt die Mutationssau durch die Studios. Sapperlott: der will uns noch mehr Impfmittel verkaufen. Behüte Gott, dass die Agenten des Todes noch lange gegen uns anstatt für uns rudern. Nicht mehr weit, dann kommt die Kurve „Achtung! Nebenwirkungen! Absturzgefahr!“. Corona schafft es nicht mehr alleine, den Angstlevel oben zu halten, deshalb müssen diese ominösen Mutationen her, ein Vorgang, der seit Jahrmillionen ohne viel Popanz stattfindet. Aber das weiß ja der Michel nicht, dem man so wieder ordentlich Angst macht, damit er sich brav die Impfstoffe einspritzen lässt und sich weiterhin von den Regierungs-Hilfstruppen der Antifa, der Nachbarn, Blockwarte und Denunzierer unten gehalten verbleibt.

09:53 | Leser-Kommentar zum Ketzer
In der FAZ-Kritik an der Sendung steht aber was anderes, als msn daraus macht. Der Titel sagt schon alles.
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-zu-maybrit-illner-irrationalitaet-als-corona-prinzip-17147110.html?printPagedArticle=true#void
"Als erschütterndes Dokument werden wohl zukünftige Historiker diese Sendung von Maybrit Illner beurteilen. Immerhin könnten sie damit zugleich rekonstruieren, was in dieser Pandemie so alles schief gelaufen ist"
Da lohnt auch, die Kommentare zu lesen.

10:22 | Der Kolumbianer
Der Ketzer hat es exakt auf den Punkt gebracht!👍


09:18 | Leser-Kommentar zu FFP2 von gestern

dazu meine erste Einkaufserfahrung mit FFP2-Maske. Aus Deutschland bestellt: FFP2 Atemschutzmaske mit CE - 1 Packung mit 20 Stück - 64,00 € + Porto 10 € nach Österreich "Made in China"...
Maske ist zu groß, lässt sich kaum verschieben, schließt aber relativ gut ab. Während des Einkaufs keine Probleme. Außerhalb des Supermarktes Maske etwas runter gezogen, damit ich im Freien besser atmen kann, Einkäufe verstaut, Einkaufswagen zurück gebracht - dabei Maske wieder aufgesetzt gehabt. Im Auto dann festgestellt, dass mitten in der Maske vorne ein Loch geklafft hat, die war in der Mitte aufgegangen... - das gibt einem dann ein "unheimliches Gefühl der Sicherheit"...

10:02 | Kommentar zum Ritterhelm Typ FFP2 / Leserkommentar 09:18
Ihre Einkaufserfahrung wundert mich nicht. Wo denken Sie denn hin? Diese Maske ist dafür konstruiert, dass sie sich nicht „herunterziehen“ lässt. Es gibt für diese nur 2 Modalitäten: 1) fest sitzend und 2) ordnungsgemäß abgenommen. Beim Herunterziehen: Sollbruchstellen werden „aktiviert“ (Nahtstellen oder Gummiband geben den Hilfegeist auf). Die sind im Vergleich zu vorher mit dem noch harmlosen blauen Papiermasken~Kinderkram wie Ritterrüstungen, lästig, mega-unbequem, wie ein Korsett für den Kopf, brutal in dem Zwang, sie „richtig“ einzusetzen. Also so richtig ideal für einen Politiker wie Söder, um seinen Untergebenen seine Liebe kundzutun, indem er ihnen die übelste Variante der Optionen vorschreibt. Ich bin schon gespannt auf eine Ergänzung durch UMadMK. Meine Wette: Der Schaden durch diese Masken wird groß werden! Aber es freuen sich ein paar Geschäftemacher eines Produktes, das am Ende die Weltmeere und die Umwelt mit Müll verseuchen wird.

10:25 | Unser Mann an der Münchner Klinik
da haben wir also das erste ,Maskenopfer‘!
Die Maske ist nicht zu gross, das muss so, sonst können Sie nichtmal mehr sprechen. Wenn die Maske eng anliegt passt sie.
Mal eben runterziehen ist natürlich nicht, dafür ist sie nicht gebaut. Sie reisst ein.
Zwei- oder dreimal runterziehen, dann fliegen ihnen die Bänder buchstäblich um die Ohren.
Ich hab dann mal die China-Importe probiert, also, für ein mitteleuropäisches Gesicht sind die viel zu klein, das Ding hat in meinem Gesicht gesessen wie ein Babyschlüpper am Hintern von der Kardeshian oder wie die heisst.
Kleiner Tipp für Masken mit Ohrenbändern:
mit ner Mullbinde ne Verlängerung bauen, an den Ohrenbänder hinter dem Kopf verknoten und dabei die Haltebänder oberhalb der Ohren führen. So kann man sie mal kurz lüften und auch mal runterziehen ohne dass sie gleich hinüber ist.
74 Euro für 20 Stück ist übrigens ein sehr guter Preis!
Nur... wenn Sie sie so weiter verwenden, dann brauchen Sie pro Einkauf 3!

11:00 | Leser-Kommentar
Das „Maskenopfer“ möchte sich bei UMADMK für die Klarstellung bedanken, - ich bin ja lernfähig. Für mich war das der erste Kontakt mit einer FFP2-Maske, und da gibt es nun mal „Greenhorn-Erfahrungen“. Bis jetzt hatte es ja immer geheißen, diese Masken wären den Beschäftigten im Gesundheitsbereich vorbehalten und die anderen sollten sich an die normalen MNS-Masken halten. Wenn man aber nach dem Lockdown ungetestet und ungeimpft unterwegs sein möchte, werden die FFP2-Masken dann plötzlich zur Pflicht. Aber ok, richtig aufsetzen und nicht mehr runter nehmen, bis alles erledigt ist. Wir gewöhnen uns an alles, auch an monatelange Angst- und Panikmache, Diktatur und Manipulation durch die Medien.

11:06 | Leser-Kommentar zum Leser von 10:02
Werter Leser, wir sollten auch nicht vergesssen, das neben Geschäfte machen, der polititschen, (Idelologie) dem Pharma Großexperiment, auch eine humanpsychologer Test läuft, zur Manipulation des Massenbewusstseins. Das läuft zwar Offen ist aber trotzdem irgendwie subtil versteckt und wird mit Umschreibung "Probaganda" rationalisiert, bzw. verniedlicht, weil es sowas angeblich ja schon immer gab. Das ist aber nicht der Fall, da es z.B. vor 50 Jahren überhaupt noch nicht Kommunikationwege die wir heute haben gab. Um das besser nachvollziehen können, gibt es Film, aus dem Jahre 1994, der dies in gewisser Weise anschaulich macht.
Wie oft in einem Segment, wo Filmschaffende, mehr Freiheit haben, Gesellschaftskritik zu üben, weil es eben unter Horrorfilm läuft. Heute sind fast alle sogenannten Horrorfilme inzwischen ebenfalls ideologisch unterlegt. Kann man sich, für realtiv wenig Geld leihen. https://www.film-rezensionen.de/2019/12/die-maechte-des-wahnsinns/

Ein anderer Film-Kommentator hat es so umschrieben: „In the Mouth of Madness“ dürfte wohl Carpenters tiefsinnigster Film sein, ein filmisches Experiment, bei dem des öfteren die vierte Wand zum Zuschauer hin durchbrochen wird. So müßte sich, angesichts des Endes, der Zuschauer schließlich selbst fragen, ob er, da er die ganze Zeit den gleichen Film wie Trent gesehen hat, nun nicht auch um seinen Verstand gekommen ist. Auf diese Weise gelingt es Carpenter, die Frage nach der Beeinflussung unseres Verhaltens und der Konditionierung unserer Wertvorstellungen durch die Massenmedien zu stellen."

15.01.2021

20:28 | Die Leseratte zum Total-Lockdown

Die besten Resultate eines Total-Lockdowns würde man erreichen, wenn man als erstes die Mitarbeiter der vielen Testlabore ins Home-Office schickt (Satire off). Also wenn man die zusperrt. Da wäre SOFORT Schluss mit der "Pandemie"! Erfasst würden nur noch diejenigen, die tatsächlich so schwer erkranken, dass sie zum Arzt müssen (wegen Krankschreibung) oder gar ins Krankenhaus. Das gäbe Inzidenzen weit unter 50!
Ehrlich: Je mehr Beiträge ich zu #ZeroCovid lese, umso mehr komme ich zu der Überzeugung, dass es sich tatsächlich um #ZeroGehirn handelt! Das wird propagiert von Menschen, die NULL Ahnung haben davon, wie eine Industriegesellschaft funktioniert, aber davon ganz viel!


18:42 | awo: RKI: FFP-2 Masken sind eine Gefahr für die Gesundheit

Mit Corona wird immer wieder gefordert, auf die „Wissenschaft“ zu hören. Das tut der Coronator Söder nicht. Die offizielle Website des RKI warnt ausdrücklich vor unqualifiziertem Gebrauch der FFP-2-Masken. Das RKI warnt ausdrücklich davor, FFP-2-Masken ohne vorhergehende medizinische Untersuchung zu tragen, ob man das gesundheitlich überhaupt verträgt. Das muss auch Herr Söder wissen. So bringt er mit seinem FFP-2-Diktat die Gesundheit der Bürger in Gefahr. Der Text des RKI ist dermaßen brisant, dass ich ihn hier einfach im Original vorstelle. Sie finden ihn unter dieser Adresse in der Unterkategorie „Welche Funktion bzw. Einsatzbereiche haben FFP-2-Masken außerhalb der Indikationen des Arbeitsschutzes?“
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html 

19:30 | Leser-Kommentar:
Mag sein, nur auch beim Arbeitsschutz gibt Bestimmungen, über Tragezeit und Pausen, wenn diese Masken benützt. Doch auf der anderen Seite,was nützt mir das, wenn bei Edeka o.ä. einkaufen will. Einkäufe dauern in der Regel keine zwei Stunden, wenn man will. Die Edeka-Märkte haben auf jeden Fall die Anweisung, in Bayern, jeden vor die Tür setzen wenn er nicht diese Maske trägt. Ob das dann durchgezogen wird, werden wir sehen.
Viele Kunden gehen aber jetzt schon mit dieser Maske einkaufen, was sich heute gesehen habe, da die Selektion sehr einfach ist.
Daraus ergeben sich vielerlei Aspekte im rechtlichen Sinn, falls wir sowas überhaupt noch haben. Was sagt ein Rechtsanwalt dazu ?
Eine Stellungnahme wäre dienlich. Danke.

Bin keine Rechtsanwalt, kenne aber die arbeitsrechtlichen und -medizinischen Fragen (AUT/EU) doch sehr gut und FFP2 dem Bürger einfach mal so aufzuzwingen, ist Alarm, wo es wirklich gefährlich werden kann! Wenn ich eine solche Maske oder höhere Schutzklasse anordne (zb Arbeitsnehmerschutz), bin ich auch dafür haftbar, sollte etwas passieren! Solange mir gegenüber niemand in diese Haftung geht, gibt es diesen Unsinn nicht! Wenn Shops das vehement fordern, würde ich den Geschäftsleiter per Unterschrift in die Haftung nehmen und ihm/ihr erklären, wenn was passiert, kommt der Richter! Detto Polizei! Das ist klare Kompetenzüberschreitung der Politik aus bescheidener Sicht! Aber solange die Menschen mitspielen, läuft das Spiel! OF

20:29 | Leser-Kommentar
Nette Gedankenspielerei werter OF. Glaubern Sie wirklich, der gibt mir eine Unterschrift ? Der setzt mich vor die Tür schon alleine deswegen, damit es keine Nachahmer gibt. Und wie soll ich das einklagen, glauben sie mir hilft die Polizei o.ä. kurzfristig ? Essen und trinken muss ich, lebe nicht von Licht und Liebe. Und meine Vorräte greif ich deshalb nicht an. Ideale sind das eine, diese umsetzen können, ist ein ganz anders Bier. Ich bin kein Robin Hood, der in Wälder flüchten kann. Sorry Ihren Standpunkt halte ich für etwas Weltfremd.

18:00 | Leser-Beitrag: Impfen in den Altersheimen

Am 21.12.2020 hat sich die "Darmstädter Echo" Lokalzeitung gefreut: "Das Impfen im Landkreis Darmstadt-Dieburg beginnt in Asbach"
Am 10.01.2021 dann wieder die Echo, ein anderer Redakteur: "Zahl der Corona-Toten in Darmstadt-Dieburg explodiert"
Jetzt könnte man 1 + 1 zusammenzählen ...
Das waren aber die Vorerkrankungen, wie uns irgendwelche Faktenchecker schon eilig mitgeteilt haben. Pfffffuuuhhhh. Glück gehabt.
Wer sich die Impfung setzen lässt, der verdient den Darwin-Award.

Problem ist, dass dem Vernehmen nach in Altenheimen bereits gegen den Willen der Meschen geimpft wird! Das wird man sich sehr genau ansehen müssen! OF

19:01 | Leser-Kommentar:

Liebes Bachheimer Team,
der erste Artikel steht noch unverändert zur Verügung:

https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt-dieburg/kreis-darmstadt-dieburg/das-impfen-im-landkreis-darmstadt-dieburg-beginnt-in-asbach_22858842
der zweite Artikel wurde aber massiv "umgestellt" (inklusive Titel und URL, wie man bei einer Suche s.u. sieht)
https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt-dieburg/kreis-darmstadt-dieburg/darmstadt-dieburg-wie-stark-stieg-zahl-der-corona-toten_22930887

Auszug aus der Suche, die zum 2. Ergebnis führt:

https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt-dieburg/kreis-darmstadt-dieburg/darmstadt-dieburg-das-ratsel-der-22-corona-toten_22935996
Darmstadt-Dieburg: Das Rätsel der 22 Corona-Toten - Echo Online
vor 4 Tagen ... 22 Tote hat das Gesundheitsamt Darmstadt am Samstag für den Landkreis ... Zahl der Corona-Toten in Darmstadt-Dieburg explodiert

https://news.google.de/news/section?hl=de&q=Dieburg
Dieburg - Google News - Suchen
Darmstadt-Dieburg: Was ein Arzt zur Impfskepsis sagt. Der Ärztliche ...
Zahl der Corona-Toten in Darmstadt-Dieburg explodiert. 22 Menschen ... Echo-online ...

Besten Dank für den Hinweis! In der Fülle an Beiträgen sind der Red. derartige Nachverfolgungen leider nimmer möglich! OF

19:10 | Leser-Kommentar zu OF:
ein Anon.... Er hilft und steuert bei...

16:23 | sna: 23 Tote in Norwegen nach BioNTech/Pfizer-Impfung

23 Menschen sind in Norwegen gestorben, kurz nachdem sie mit Impfstoffen von Pfizer und BioNTech gegen das Coronavirus geimpft worden waren. Darüber berichtet die Norwegische Arzneimittelbehörde (Legemiddelverket).

17:22 | Leser-Kommentar:
Was hier dann in deutschen Altenheimen wahrscheinlich abgeht, eigentlich will ich nicht daran denken. Highway to the 4th Empire ?

Wer zieht endlich die Notbremse!? OF

17:31 | Leser-Kommentar:
Es werden bewusst und gezielt Alte, Kranke und Schwache in den Ländern der westlichen Welt getötet, unnütze Esser, die den geplanten und schon auf gepackten Koffern sitzenden, teils schon "auf der Flucht" befindlichen hunderten Millionen Invasoren aus Islamistan und Afrika noch den Platz und die Ressourcen "stehlen". Vor 80 Jahren nannte man dieses Verfahren Euthanasie.

19:43 | Das Maiglöckli zu 17:31:
Im Kanzleramt ist Party! Was C nicht schaffte, schafft jetzt C-I. Renten und- Gesundheitskassen werden schlagartig entlastet. (Originaltext: ..am Eigelstein ist Musik, C=Corona, C-I = Corona-Impfung) Für das System läuft es optimal - alle Überflüssigen, weg mit!

19:52 | Leser-Kommentar:
in den Nachrichten von Servus TV wurde gerade wegen eines technischen Gebrechens die Sendung abgebrochen, der angekündigte Beitrag über die 23 Toten nach einer Impfung wurde nicht mehr gebracht.
Das kann kein Zufall sein!

Sieht man sich das mediale Geschehen bloß der letzten Wochen und Monate an, weiß der geneigte Beobachter, dass es keine Zufälle gibt! Außer es gibt sie wirklich, dann müsste man aber von höherer Gewalt sprechen! OF

15:51 | express: Corona Lauterbach: Dieser Risikofaktor sorgt für schwerste Verläufe bei Jüngeren

Mit Verlaub, werte Express-Redaktion, Herr Lauterbach sorgt bei ALLEN Altersgruppen für erhöhte Abwehrreaktionen, Fieber und Kopfweh! TB

Der Kolumbianer
Vielleicht erklärt Herr Lauterbach auch mal, wie eine Impfung "schwerere Mutationen" verhindern soll???
Ausserdem sagt er ganz offen, dass die Menschen indirekt zum Impfen gezwungen werden sollen. Impfskeptiker werden sehen, dass Geimpfte ein viel besseres Leben führen können. Damit hat er natürlich vollkommen recht, aber er meint damit nicht, dass Geimpfte ein gesünderes Leben führen werden, dafür aber eins mit mehr Privilegien und weniger Massregelungen.

16:28 | Leser-Kommentare
(1) Risikofaktor bei Jüngeren ist lt. Lautertbach Übergewicht. Damit gebe ich ihm sogar ausnahmsweise mal recht. Deshalb: Eine gesunde Lebensweise - und dazu gehört bzw. daraus ergibt sich auch ein normales Gewicht - stärkt automatisch auch das Immunsystem.

(2) Ich kann nur für mich sprechen, doch mich müssen sie dorthin tragen und körperliche Gewalt antun. Und das will erst sehen. Zudem wenn die so weitermachen wie jetzt, haben wir in wenigen Monaten ganz andere Probleme als Corona. Auch kann einen wagen Kontext zu USA herstellen, bzw. dem 20.01.21. Dann haben wir noch die Trigger, Italien und seit kurzem Niederlande, wie gehts in Spanien weiter, Frankreich ist auch ein Faktor. Und GB hier kann sich auch einiges tun. Ja und die Wirtschaft, ZBs, das gesellschaftliche Gefüge an sich usw. Das ist ein Minenfeld, das auf jeden Fall Raekationen bringt. Die Welle läuft mit Mächtigkeit auf uns zu, es fehlt nur noch der Aufschlag.


12:40 | derstandard: Was die Bewegung #ZeroCovid erreichen will

Weltweit sind knapp zwei Millionen Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Obwohl in Österreich weite Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt sind, stiegt die Zahl der Neuinfektionen am Donnerstag auf 3.510. #ZeroCovid heißt vor dem Hintergrund eine aktuelle Initiative. Ab 14. Jänner können Menschen eine Online-Petition unterschreiben, in der die Regierungen aufgefordert werden, die Infektionsübertragung durch viel radikalere Maßnahmen als die bisherigen Strategien partieller Lockdowns verschiedenen Grades zu beenden. "Nicht 200, 50 oder 20 Neuinfektionen pro Tag, sondern null" lautet das Ziel der Online-Petition, mit der Druck auf die Regierungen ausgeübt werden soll. Die Unterschriften werden auf Facebook, Instagram und Twitter gesammelt.

Für diese Initiative wäre der Begriff "Covidiot" mehr als passend. Bemerkenswerterweise bekommen sie aber im Standard quasi einen Werbeartikel für ihre Online-Petition, deren Umsetzung ein wirtschaftliches Chaos sondergleichen zurfolge hätte. Aber für diese - im Kern totalitären - Tagträumer wächst der Wohlstand sowieso auf den Bäumen bzw. müssten nur die "Reichen" enteignet werden, damit alle alles bekommen. Am Ende hätte natürlich jeder nichts. AÖ

14:18 | Leser-Kommentar
Wollen die etwa wirklich LockdownForEver & FFP2ForEver, ZeroMittelstand, ZeroFreiheit, ZeroEinzelhandel, ZeroKino, ZeroGastronomie, ZeroFlug, ZeroNachkommen, ZeroGeburtstagsfeier???? Unserer Abstands- und Abschaltungs-Kanzlerin Merkel wird die Aktion sicher lieben.

14:35 | Der Kolumbianer
Wollt Ihr den totalen Lockdown? -Jaaaaaaaaaaaaa!!!! Ganz schlimmer Fall von ZeroGehirn...

14:46 | Leser-Kommentar
Mir fällt es schwer zu glauben, dass diese Ausgeburt tatsächlich dem Volk entspringen soll... aber was die wollen ist, dass die Regierung alles in ihrer Macht stehende tut, oder sich ansonsten zu allem
notwendigen ermächtigt um dieses komplett irre, jeglichen Sinn zur Realität verlorene Ziel zu erreichen. Also nichts anderes als die totale Corona-Diktatur mit Lockdown, Planwirtschaft, Impfzwand, Umerziehungslager für brandgefährliche Kritiker, abschalten von bcom und anderen die es noch wagen, dem gemeinen Volk eine Stimme zu geben... Das muss einfach fingiert sein... PsyOp zur Radikalisierung der Regierungshörigen, ebenfalls von den Lockdowns angepissten, sämtlichen "Leugnern" mehr oder weniger offen die Schuld gebenden Mitmenschen; oder ist diese Gesellschaft wirklich schon SO kaputt und im Schädel verstümmelt, dass die SO ETWAS hervor bringt? Wie auch immer, jede Wette dass DIE schneller Gehör finden als all die Vertreter geschädigter/ruinierter Branchen... denn ENDLICH will "das Volk" was die Regierung längst will. Perfekt.

14:59 | Leser-Kommentar
"Die Initiative organisiert sich über soziale Medien und fordert den kompletten Shutdown – die finanziellen Folgen sollen europaweit die Regierungen tragen." Geld fordern welches nicht da ist, für einen Vorgang der reale Wertschaffung nachhaltig vernichtet. Genau mein Humor.
Sind bei denen eigentlich Mundwerk und Tippfinger komplett vom Hirn abgekoppelt?
 

12:06 | statistik.at: Mehr als 90.000 Menschen in Österreich im Jahr 2020 verstorben; Lebenserwartung sinkt in der Pandemie

Nach ersten vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria wurden vom 1. Jänner bis zum 31. Dezember 2020 bislang 90.123 Sterbefälle gemeldet. Diese Zahl wird aber in den kommenden Wochen noch weiter ansteigen, da mit Nachmeldungen von Sterbefällen des Vorjahres von den Standesämtern zu rechnen ist. Außerdem sind in dieser Zahl noch keine Sterbefälle der österreichischen Bevölkerung, die sich im Ausland zugetragen haben, enthalten. Vergleicht man diese 90.123 Sterbefälle des Jahres 2020 mit dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre (aus Konsistenzgründen ebenfalls ohne Sterbefälle, die sich im Ausland ereignet haben), so ist ein Zuwachs um 10,9% zu verzeichnen. Der Anstieg der Zahl der Sterbefälle betraf Männer (+13,7%) in deutlich stärkerem Umfang als Frauen (+8,2%).

Die von den MSM mit ihrer kampfemanzipatorischen Schlagseite propagandamäßig verbreitete Behauptung, wonach Frauen von der Covid-19-Pandemie schlimmer betroffen sind als Männer, ist, wie wir im Grunde schon seit dem Frühjahr wissen, grundfalsch. Globalhealth5050.org weist für österreichische Männer eine CFR von 1,88% aus, für österreichische Frauen hingegen von "nur" 1,60. AÖ

14:23 | Leser-Kommentar   
Österreich hatte 2020 eine Einwohnerzahl von 8,9 Millionen Menschen. 1.693.627 Menschen (19,0%) waren 65 Jahre oder älter.   
Das man bei 90.123 Sterbefälle, von einer Pandemie spricht, ist eigentlich nicht in Worte zu fassen. Denn 10,9 % sind 9.823 Sterbefälle mehr. Dann noch das "Laut den Fachleuten gab es 2015/2016 in Österreich um die 247 Influenza-Todesfälle. 2016/2017 waren es mit 4.454 (errechnet) deutlich mehr. Etwa 2.868 Influenza-Opfer 2017/2018 waren es laut den Schätzungen in der vergangenen Saison im vollständigen Beobachtungszeitraum für die saisonale Virusgruppe."  
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2063848-Deutlich-mehr-Influenza-als-Corona-Tote.html  
Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Schätzung der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (Ages) sind in der zu Ende gegangenen Influenza-Saison deutlich mehr Menschen in Österreich an der "klassischen" Grippe gestorben als an Corona. Laut der Ages-Berechnung kamen in der Saison 2019/2020 rund 834 Menschen ums Leben, gegenüber 673 an oder mit dem Corona-Virus Verstorbene.  
Da die Influenza als Todesursache häufig nicht erkannt oder registriert wird, ist es internationaler Standard, dass die mit Influenza assoziierten Todesfälle durch Modellierungen geschätzt werden.  
Was soll man da noch sagen, ich weiss ehrlich nimmer.

06:30 | ntv:  Modell sagt Sars-CoV-2-Zukunft voraus

Meldungen von Impfpannen und Virusmutationen beunruhigen in der Corona-Pandemie. Die Vorhersage eines Forscherteams zur Zukunft des Covid-19-Erregers ist dagegen ein kleiner Lichtblick. Entwickelt sich das Virus wie seine Verwandten, dann wird es zwar bleiben, aber seinen Schrecken verlieren.
Keiner kann mit Sicherheit sagen, wie das Leben in Zukunft mit Sars-CoV-2 aussehen wird. Wahrscheinlich ist, dass es noch zu zahlreichen schweren Covid-19-Erkrankungen und Todesfällen durch das Virus weltweit kommt.

... und dies völlig ohne Drosten und Merkel. TS

14.01.2021

16:53 |+++ Unser Mann an der Münchner Klinik "Paul Ehrlich Institut überprüft Todesfälle in Impfzusammenhang" ++++

Ich lese gerade...
Die ersten zehn Todesfälle in zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung werden gerade geprüft...Übrigens prüft das Paul-Ehrlich-Institut diese Fälle und damit ist das eine offizielle Untersuchung! Der Anfang vom Ende...Nach lächerlichen 800000 Impfungen. Das Zeug muss derart mies sein...
Klar erstmal wird von natürlicher Todesursache ausgegangen.
Aber ein paar mehr davon, und schon müssen die Impfungen gestoppt werden! Das ist im AMG so festgelegt. Ab einem bestimmten Promillesatz Komplikationen wird die Zulassung ruhend gestellt und es wird nachgeprüft. Und zwar nicht nur diese eine Substanz, sondern die gesamte Wirkstoffgruppe...
Die Impfung wird verschwinden, über kurz oder lang!
In Verbindung mit den Mutationen, und im Moment sieht es danach aus dass nicht alle von der Impfung erwischt werden, braucht man dann gar nicht mehr anfangen.
Dann, und erst dann... werden wir wirklich grosse Sorgen bekommen.

17:32 | Leser-Kommentar:
Ja, klar, Corona hat den Zweck erfüllt der Unterdrückung, der Vernichtung, der Hörigkeit und Angst etc.. Damit kann man den Rest zum
"großen Reset, auch noch hinbekommen. Das war/ist der Plan!!

17:41 | Leser-Kommentar:
Ich habe relativ oft gelesen, das eine Mutation nicht unbedingt gefährlicher sein muss. Wobei sich die jetztige Gefährlichkeit, wenn ich noch klar im denken bin. Sich nach der Informationlage nach wie vor in Rahmen einer Grippewelle zeigt. Deshalb in den Raum stellt, große Sorgen vor was, vor Potenzialen die vorhanden sind ?
Wenn ich mir hier Sorgen mache würde, wäre ich sicherlich nicht mehr am Leben, oder in der Klappse Diagnose allgemeines hoch gefährliches voll umunfängliches Viren Syndrom, welches das Immunsystem so belastet, das es zu Krankheit führt. Ich wieder mal fasziniert. Wir malen Bären in Luft, und wundern uns dann das sie uns mit Tatzen hauen. Erfüllen wir uns damit einen Wunsch und haben die Absicht...?

19:00 | Leser-Kommentar Ergänzung zur Rubrik Gesundheit….. 16.53 Zum Mann An der Münchner Klinik:
Ist jemand an oder mit CORONA gestorben, werden die Vorerkrankungen
nicht geprüft und vernachlässigt – stirbt jemand nach der Corona Impfung,
sind bestimmt die Vorerkrankungen schuld gewesen – was nicht
passt wird eben passend gemacht.
https://www.bitchute.com/video/BmOcUsiYGDz2/

18:27 | UMadMK
vergessen Sie mal das blöde Virus.
Wenn die sich nicht mehr hinter der Impfung verstecken können, dann müssen sie ihre komplette Strategie umstellen.
Es muss ja weitergehen.
Und damit geben sie so oder so zu, dass sie bisher alles falsch gemacht haben.
Denn dann muss es plötzlich gehen, die Jungen freigeben und die Alten schützen!
Beides haben die Herrschaften aber bisher gleichermassen versäumt.
Da werden Fragen aufkommen... und Wut.
Wut über unnötige Tote und Wut über zerstörte Existenzen.
Diejenigen die das zu verantworten haben sind dann nicht zu beneiden..., darum geht es!
Das Virus bleibt das Virus das es immer war, mit oder ohne vermutlich unwirksame Impfung.
Aber wenn die Folgen des Desasters benannt werden...

19:10 | Die Leseratte
Zum Beitrag in rot von 16:43 h hier eine Ergänzung: "Vitale 89-jährige stirbt nach Impfung – Behörden wiegeln ab". In Weyhe (Kreis Diepholz), das ist in Norddeutschland, ist eine 89-jährige Frau gestorben, die als allgemein fit galt. Die Besonderheit: Sie starb tatsächlich direkt nach der Impfung! Hier wird explizit erwähnt, dass das Paul-Ehrlich-Institut den Fall untersucht!  https://www.journalistenwatch.com/2021/01/14/kerngesunde89-impfung-behoerden/

19:12 | Leser-Kommentar zu 18:27:
Werter UMadMK, mag ja sein. Doch warum soll ich den "blöden Virus" vergessen ? Sie haben geschrieben:
"In Verbindung mit den Mutationen, und im Moment sieht es danach aus dass nicht alle von der Impfung erwischt werden, braucht man dann gar nicht mehr anfangen.
Dann, und erst dann... werden wir wirklich grosse Sorgen bekommen."
Aus diesen zwei Sätzen habe ich abgeleitet, das Sie sich um die Virus-Mutationen" Sorgen machen, sogar große Sorgen. Vielleicht habe ich Sie ja falsch interpretiert, doch ich persönlich das nicht so. Denn Ihre Aussagen auf TB, haben einen aussergewöhnlichen Wert, weil Sie ja vom Fach sind usw.
Deshalb was nun werter UMadMK, killen uns jetzt die Mutationen schneller und besser und in Menge, welche dann wirklich eine echte Pandemie ist, wie z.B. die Spanische, welche ja sehr hohe Verlustzahlen hatte. "Die Spanische Grippe tötete in nur wenigen Monaten Schätzungen zufolge zwischen 27 bis 50 Millionen Menschen.
Manche Quellen sprechen sogar von noch mehr Toten. Der Ausbruch der Pandemie, die in drei Wellen vom Frühjahr 1918 bis 1920 weltweit über die Menschen hereinbrach, liegt nun fast 100 Jahre zurück. Spanische Grippe: Ein Virus – Millionen Tote, www.aerzteblatt.de › archiv › Spanische-Grippe"
Ihr Standpunkt ist mir sehr wichtig, damit ich mich event. Mental usw. darauf einstellen kann. Oder anders, kommt jetzt der echte Walking Dead ? Oder war es nur unglücklich von Ihnen ausgedrückt. Mit vergessen, helfen Sie mir da nicht weiter. TB hat mehr Leser als am Stammtisch sitzen.

20:41 | Leser-Kommentar
Ich bin über den Angstscheißer des Leser-Kommentar von 19:12 entsetzt. Ich hoffe, der Hintergrund seiner Angst ist anderer Natur und nicht die von Viren oder diese Virus-Mutationen. Um Ihnen lieber Angstscheißer und allen anderen Lesern die Angst vor Viren, Bakterien, Pilze und Amöben zu nehmen, beschäftigen Sie sich, falls freiwillig gewollt mit MMS oder CDS Plus, einem Mittel zur Wasserdesinfektion und Anderem. CDS Plus ist die sinnvollste Variante.
Hier ein Link für ein gratis Buch zum Download: https://mms-seminar.com - https://mms-seminar.com/e-book-mms-download/
Damit müsst ihr vor fast keinem Krankheitserreger mehr Angst haben. Ich kenne etliche Menschen, die nachweislich damit zu 100% Erfolg hatten. Selbst 87-jährige.
Und für € 180,00 - 200,00, ist ein komplettes Set für das Selbstherstellen von "Kolloidalem Silber" erwerbbar (Amazon, Ebay etc.).
Doch vorher bitte ein gutes Sachbuch dazu lesen.
Auch der "UMadMK" hat sich äußerst positiv zu kolloidalem Silber und seinen tollen Wirkungen, auch gegen Viren, geäußert.

20:57 | Der Angstscheisser zum Kommentar darüber
Werter Leser, ich bin kein Angstscheisser, und kolloidaes Silber benutze ich schon seit Jahrzehnten. Ich habe auch keine Angst. Doch darum geht es nicht, es geht um die eine Stellungnahme Arzt an der Klinik. Einfach den Virus wegbügeln und es noch als blöd bezeichnen, das spricht für sich. Das wäre angenehm, bei der Sache um die es geht. Ausserdem wäre nett von Ihnen, etwas gemäßigter im Ausdruck zu werden, ich bin ein Mensch. Ein bißchen Anstand und in Umgangsformen wäre nett. Wir sind auf TB keine Barbaren.


14:41 | agrarheute:  Getreidepreise: Weizenpreise steigen auf 7-Jahreshoch - wegen Russland

Die europäischen Weizenpreise sind am Mittwoch auf knapp 230 Euro je Tonne nach oben geschossen. Höhere Weizenpreise gab es am Terminmarkt zuletzt vor knapp sieben Jahren – im Mai 2013. Die europäische Weizenernte 2021 wurde immerhin mit 200 Euro gehandelt. Auch die europäischen Maispreise überwanden die 210-Euro-Marke. In USA und Russland stiegen die Weizenexportpreise ebenfalls auf ein Siebenjahreshoch. Ebenso steil ist der Preissprung auch bei Mais und Sojabohnen.

Bei Mais hab ich eine Erklärung ... das ganze Popcorn. TS

Leser-Kommentar
Natürlich ist mal wieder der Russe schuld, wenn man selbst zu Hause die Eigenversorgung gegen die Wand fährt und sich auf dem Weltmarkt nicht mehr billig eindecken kann.

15:53 | Leser-Kommentar
meine Gedanken zu den Weizenpreisen. Offensichtlich haben die Coronamaßnahmen stellenweise auch in der Landwirtschaft Sand ins Getriebe gestreut > geringere Ernte > weniger verfügbares Angebot Die bestehende Unsicherheit führt zu mehr Bevorratung > weniger verfügbares Angebot.
>> da braut sich was zusammen!!!
Dass Russland die Exportsteuer erhöht, um den Weizen im Land zu behalten und nebenbei die Staatskasse aufzufüllen ist nicht ausschlaggebend. Erinnert euch auch noch an den „Arabischen Frühling“, etliche Länder konnten sich durch die 2008 (auch durch Spekulation an den Futuremärkten) gestiegenen Weizenpreise die Lebensmittelsubventionen nicht mehr leisten und breiter Aufruhr und Chaos war die Folge.

17:20 | Leser-Beitrag zu Kommentar 15:53: Coronakrise: In Indien bricht die Versorgung zusammen

https://www.agrarheute.com/markt/coronakrise-indien-bricht-versorgung-zusammen-567176

Der von ihnen beschriebene Sand im Getriebe wurde schon im April 2020 gestreut und es war damals schon absehbar, dass sich die Erntemenge durch Staatliche Behinderung spürbar verkleinert.

19:51 | Die Kleine Rebellin:
Sozialistisch orientierte Regierungen haben nur einen Tunnelblick, sie können nicht gesamtwirtschaftlich denken, weil sie so etwas nie gelernt haben.
Schauen wir uns die Sowjetunion an, den Arbeiter und Bauernstaat. Die Kolchosen, in denen die Bauer arbeiteten, hatten gute Erträge und hatten ihr Soll erfüllt und ans Politbüro gemeldet. Nun kam das Transportwesen ins Spiel. Daran hatte niemand gedacht und die Ernten wurden nicht an die Endverbraucher gebracht und verrotteten unterwegs in Wagons, weil es kein richtiges Verteilersystem gab. Das änderte sich rigoros unter Putin. Die DDR ist daran auch zugrunde gegangen. So ist es auch heute bei uns. Wer in unserer Regierung versteht etwas von Betriebs-, Finanz- und Landwirtschaft. Es werden Gruppen bedient, die nichts zum BIP beitragen und sie denken nicht daran, wo die Verteilungsgüter herkommen und wer sie bezahlt, welch ineinander gefügtes System das ist. Fachleute würden nie einen solchen Lookdown zulassen, da sie sich nicht den Ast absägen würden, auf dem sie sitzen.
Leide ist es so, dass je dümmer am weitesten oben sitrzt.

20:07 | Leser-Kommentar zur kleinen Rebellin:
Janz schlechtes Beispiel. Die Landwirtschaft im Osten ist heute noch wirtschaftlicher als in den alten Bundesländern. Riesige Flächen angebaut waren ertragreich. Abtransport und verwertung optimal ausgewogen. Ich kann mich an ein Jahr erinnern wo in der UDSSR nicht komplett abgeerntet wurde wegen Dieselmangel. Aber das war einmalig 😏

12:34 | merkur.de: Corona-Studie macht Hoffnung: Kaum Ansteckungsgefahr in Konzertsälen und Theatern

Die Hälfte der Plätze in Konzertsälen und Theatern lassen sich gefahrlos belegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fraunhofer Instituts. Die Forscher gehen sogar noch weiter.

Nachdem die Corona-Versteher für sich selber dauernd in Anspruch nehmen, auf die Wissenschaft und Experten zu hören - um damit zu unterstellen, dass Kritiker per se dumpfe Wissenschaftsfeinde sind - sollen die Corona-Versteher in den Regierungen nun endlich die Konzertsäle und Theater öffnen. Ausgearbeitete Hygienekonzepte gab es ja schon im Herbst, die auch schon damals reibungslos funktionierten. AÖ

12:16 | oe24: Austro-Forscherin: Corona stammt wohl doch aus Labor

Eine internationale Forschergruppe, darunter die Innsbrucker Mikrobiologin Rossana Segreto, kritisiert, dass die Möglichkeit einer Labormanipulation als Ursprung der Coronapandemie zu früh ausgeschlossen und kaum untersucht wurde. Im Fachjournal "BioEssays" liefern sie ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse für den Ursprung des Virus aus einem Labor. Im APA-Interview befürchtete Segreto, dass es ohne schärfere Sicherheitsvorschriften künftig zu weiteren Pandemien kommen könnte.

Das würde - selbst im Falle einer bloß fahrlässigen und nicht vorsätzlichen Inumlaufbringung des Virus - die Beziehungen des Rests der Welt mit China auf lange Zeit negativ beeinflussen. An dieser Stelle wäre zudem eine kleine Erhebung interessant, wer nicht aller diese Theorie in den vergangenen Monaten als reine Verschwörungstheorie abgetan hat. (Der Artikel "The genetic structure of SARS‐CoV‐2 does not rule out a laboratory origin" findet sich hier.) AÖ

13:55 | b.com zum "Labor"-Virus
Das ist DIE passende Gelegenheit, die Abschrift des ET-Dokumentarfilmes von John James, welche wir im APRIL 2020 schon gebracht haben, Euch hiermit nochmals zur Kenntnis zu bringen! B.com, stets der Zeit ein gutes Stück voraus! TB


09:07 | pi-news: Ab Montag in Bayern: Planet der Affen

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, oder zum Einkaufen geht, muss ab kommenden Montag in Bayern eine partikelfiltrierende Halbmaske der Güteklasse 2, vulgo: „FFP2-Maske“, tragen. Diese soll etwa 94 Prozent der sehr feinen Flüssigkeitspartikel aus der Luft herausfiltern. FFP2-Masken unterscheiden sich von der einfachen Mund-Nasen-Bedeckung dadurch, dass sie wesentlich enger am Gesicht anliegen und der Atemwiderstand deutlich höher ist.

M
Sollte in Niedersachsen Ähnliches geschehen, so klage ich. Ich schwöre...


08:57 | tn: Masken-Verbund Bayern erhält Zertifizierung als FFP2-Schutzmaske

Der im Mai 2020 ins Leben gerufene Masken-Verbund Bayern hat erstmalig eine vollständige Wertschöpfungskette zur Herstellung von Atemschutzmasken in Deutschland aufgebaut. Die neueste Weiterentwicklung des Verbundes erhielt nun die Zertifizierung als FFP2-Schutzmaske.

Die Textilbranche jubiliert, der Freistaat-Politiker auch! Und der Bürger?
13 Mio Einwohner 2 Masken (mindestens) täglich für 60 Tage a 40 cent = ca. 200 Euro Mehrbelastung für eine 4köpfige Familie! TB

Kommentar vom Ketzer
Husten!!! Wir haben kein Problem mehr: Die Rettung für Söder oder Söder als Zugpferd für den Umsatz? Gerade noch rechtzeitig für Söders goldenes neues FFP2-Zeitalter ist das fertig geworden? Jedenfalls passt das neue Produkt zu Söders FFP2-Offensive wie die Faust aufs Auge Sollen wir wirklich die nächsten Jahre alle mit dem Ding rumlaufen? Fazit: Die textile Zukunft liegt im Kopf-Gesundheitsbereich. Alles andere ist nebensächlich bzw. schon dicht gemacht worden: Modebranche, Sportgeschäfte, Sportvereine, Faschingskostümherstellung…

10:46 | Unser Mann an der Münchner Klinik zum grünen TB-Kommentar
eine FFP 2 für 40 Cent? Ist das evtl. ein Irrtum?
VK normaler MNS etwa 0,8-1 Euro.‘und ich habe nur FFP 2 für 2,95-5,35 Euro gesehen.
Und vorerst 6 Mio Masken, später 10 Mio.  - Das reicht für einen Tag!

Ich hab bewußt tief geschätzt, damit man mir keine Panikmache nachsagen kann! TB

11:16 | Unser Mann an der Münchner Klinik
Sie wollten keine Panikmache? Ich mach mal welche!
Ca. 10 Mio Maskenträger, mind. eine pro Tag a 3,50.
Maskenbedarf ca 300 Mio.
Kosten ca. 100 pro Person. Nach heutigen Preisen, bei bestimmungsgemässem Tragen!
Ich komme auf ca. 400 Euro für eine vierköpfige Familie, da sind die kommenden Preiserhöhungen nicht drin.
Wenn man ein bissl spart, kommt man auf ca 25 Masken pro Person und rd. 80 Euro im Monat.
Darüber denkt Consödor aber nicht nach.
Wie sollen das sozial Schwache leisten? Alleinerziehende? Rentner?
Wo sollen soviele FFP2 überhaupt herkommen?

12:06 | Leser-Kommentare zum MADMK
(1) Die Kostenpanik kann man noch ergänzen um die Umweltpanik… würde die Maske ORDNUNGSGEMÄSS verwendet, entstünden Massen von Müll. Wie war das noch? Die Regierung hatte doch immer Kunststoff im Visier der Kritik? Jetzt plötzlich darf Kunststoff überall und in großen Massen helfen: Masken mit Verpackung, Visiere, Plexiglas-Hygiene-Trennflächen, Schutzkleidung in Kliniken, Desinfizier-Plastikflaschen, Impfspritzen aus Plastik, PCR-Tests benötigen auch Kunststoffteile uvm. Und das Obst sollte man aus Angst vor Ansteckung auch wieder in Kunststoff-Tüten packen und auf die antihygienischen mitgebrachten Netze verzichten. Gesundheitliche Panik gibt es auch noch… Da die FFP2-MASKEN niemals mit einer völlig ungeschulten Bevölkerung medizinisch-virologisch KORREKT eingesetzt werden, ergeben sie viel mehr Schaden als Nutzen. Ich bin schon auf Ekzeme im Mundbereich, faulende Zähne, stinkende Münder, Entzündungen der Atemwege, verseuchte Masken und mehr gespannt. Vielleicht kann „unser Mann“ da auch was drüber schreiben, wenn er Zeit hat. Mit der FFP2-Maske haben dann (meine Befürchtung!) die ganz Alten ein richtiges Problem beim Einkaufen! Sie bekommen dann schlicht und einfach zu wenig gute Luft und kippen dann womöglich im Laden wegen zu viel Kohlendioxid in der Lunge um. Und das alles nur, weil der Herr Söder seinen Masken-Spezies einen beträchtlichen Gewinn mit Maskenvertrieb verschaffen will? Schöne Aussichten!

(2) Maiglöckli: aber aber, wer wird denn gleich in die Luft gehen (R)..
die Leute werden sich die Maske vom Mund absparen und halt eine pro Woche verwenden, zwischen durch bei 140 Grd für 30 Min. in den Backofen und steril - und trocken ist sie wieder. Erhöht zwar den Stromverbrauch, spart aber Masken, die Söderling sowieso erst in ausreichender Zahl beschaffen muß
Klagemöglichkeit!
Sobald Söderling gesteht, dass nicht genug Masken da sind, und man sie bitte mehrtägig tragen solle,.....medizinische Indikation, s. Doc. a. d. MUC-Klinik.

(3) Ich glaub das die Frage nach den kosten hier die falsche ist. Hier gehts um Gehorsam. Die Politik, so ist mir der Anschein versucht heraus zu finden was möglich ist. Wenn die Räuberbande mit ihren Maßnahmen übers Ziel hinaus schießt machen die es eh kurzfristig schnell rückgängig.
Es ist mit erschrecken von meiner Seite fest zu stellen, das es Menschen gibt die im vorraus eilendem Gehorsam die Dinger jetzt schon tragen.
Eines muss man hierbei sagen: Das der Adolf möglich gemacht wurde (und nicht nur durch finanzielle Auslandshilfen/Patente) verdanken wir Obrigkeitshörigkeit und dem Kadavergehorsam verbunden mit Ignoranz der Menschen hier im Lande.
Und das schlimmste ist, das Phänomen ist Weltweit!

(4) @ (2) Die Maske hab Gummibänder bzw,. elastische Bänder wertes Maiglöcki, 140 Grad im Backofen, was meinen Sie, was die Bänder machen ?

12:38 | Unser Mann an der Münchner Klinik zu den Kommentaren
alles richtig!
Ungeschulte Laien können damit nicht umgehen. Massen an Müll.
Mehrfache Verwendung!
Denken wir weiter, gerade bei nicht bestimmungsgemässem Gebrauch!
Dann werden sie nichts nützen! Ergo... FFP 2 Pflicht und noch immer keine Senkung der Inzidenzen, das ist ja der Grund für die Pflicht!
Dann wird die Boa Consödor allen Grund finden weiter anzuziehen.
Strengere Kontaktregeln. Ausgangssperren und so weiter.
Das ist doch sein Plan!
Glaubt wirklich jemand dass es dem Söder ums Volk geht?
Dem war es neun Monate Scheissegal, dass in den Heimen die Alten praktisch ungeschützt verreckt sind! Hauptsache die Fitnessbuden waren zu...
Der wollte am Anfang gar keine Maske, jetzt sind wir bei der zweithöchsten Schutzklasse!
Der hat nur ne weitere Eskalationsstufe gezündet, der Rest interessiert den nicht, bis zum Endziel. Die FFP2 ist nur eine weitere Etappe.

11:40 | Leser-Kommentare zu FFP2
(1) Uiuiui, dann gibt es bald einen FFP2-Schwarzmarkt der Masken.
Gebraucht - gereinigt und wiederverkauft. Mit "Schwarzmarktgarantie".
Zumindest ist damit "dem Gesetz" genüge getan. Da steht ja nicht, dass man gebrauchten nicht nutzen darf. Das ist das Schlupfloch zum sparen - und man kann es nicht überprüfen - wie geil ist das denn? ;-)

(2) na da hoffe ich mal, dass die Firma von Söders Frau die Produktion schnell genug hochgefahren hat - oder produzieren die nur andere als FFP2-Masken?

(3)  Ich kann den Mann aus der Münchener Klinik beruhigen.  
Passend zu den Söder-Maßnahmen kommt eine Studie zur Wiederverwendung von FFP2-Masken. Das Projekt wird übrigens vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gefördert. Was sagt uns das?

"Ein interdisziplinäres Forscherteam von Universität und Fachhochschule Münster hat Methoden zum Desinfizieren von FFP2-Masken im Privatgebrauch entwickelt, damit die Einwegprodukte wieder benutzt werden können. Hier gilt die Sieben-Tage-Regel."   Für wie bekloppt halten die uns eigentlich?
https://www.nw.de/umwelt/22935426_FH-Muenster-gibt-Tipps-zur-Wiederverwendung-von-FFP2-Masken.html

(4) UV-Lampen (entsprechend starke)sollten zur Desinfektion dieser Masken ausreichen? Vieleicht auch die Mikrowelle auf niedriger Stufe?

(5) Der Mann aus der Klinik ....    dem Kommentar ist nicht viel hinzuzufügen.   Da kommt manches auf uns zu. 
Beim tragen von FFP 2 gibt es einiges zu beachten, die Dinger sind nicht ohne!

Ich liste mal kurz auf:
FFP 2 bitte nicht originell falten und knicken damit sie besser in die Tasche passen. Das zerstört die Membran. Also Schluss mit den Origamitechniken!
Ölige oder fettige Hautauflagen, also Cremes, Make-up und Lippenstift zerstören die Membran auch.
Und FFP 2 machen nur enganliegend Sinn!
Feuchte FFP 2, egal ob von aussen feucht oder von innen nass gesabbert, gehören weg, die funktionieren nicht mehr und schaden nur.
Gehen die Haltebänder kaputt, dann weg damit, nicht flicken.

Zur Gesundheit:
FFP 2 bitte nur max. 2 Std am Stück tragen! Bei diesen Masken steigt das Co2 tatsächlich an.
Nach zwei Std. mind. ne halbe Stunde absetzen.
Die Teile sind so dicht, da kommt es durch Rückstaus zu einer enormen Keimbelastung im Mundbereich, Gift für die Zähne und die Atemwege. Nehmt die 2 Std.-Regel ernst! Sonst leidet das Gebiss, es gibt Ekzeme der Mundschleimhaut und Reizungen der Atemwege bis hin zu Bronchitiden und Lungenentzündungen.
Am besten spült euch den Mund danach mit desinfizierenden Mundspülungen.
Achtet auf eure Haut, besonders auf der Nase! Dieser Bügel drückt brutal, bei empfindlicher Haut geht das schnell auf. Kamillehaltige Salben zur Nacht beugen dem vor.
Pflegt eure Mundwinkel, die reissen unter der Maske schnell ein, tut weh und sieht echt Scheisse aus😂
Achtet auf Druckstellen an den Ohren (bei Ohrbändern). Das tut fies weh.
Bei Kopfbändern wechselt regelmässig die Position der Bänder, das Haar mag die Bänder nicht und die Kopfhaut nimmt euch das übel.
Durch den Druck auf den Auflageflächen der Masken kann es zu Lidoedemen kommen.
Die Tränensäcke die sich bei längerem Tragen bilden kann man wegkühlen.
Die Haut unter der Maske juckt und wird evtl. pickelig. Normale Feuchtigkeitspflege reicht, ggf., Hautwasser mit desinfizierender Wirkung verwenden.
Das klingt jetzt alles eher kosmetisch, aber glaubt mir, nach zwei Wochen Maskenpflicht seht ihr sonst aus wie ein pubertierender Alien.
Das ist übrigens real life, hab ich alles selbst durch..., grad am Anfang hab ich ausgesehen als hätte ich auf der Kirmes gegen Klitschiko geboxt, gegen beide, gleichzeitig!
Bunt im Gesicht und teils ziemlich zugeschwollen.

Tja... bei FFP2 seh ich für die Alten auch Probleme, gerade beim einkaufen.
Das atmen mit FFP2 wird nicht leichter und dazu die oft stickige Luft in den Einkaufstempeln..., da wird es manchen umhauen.
Gerade unter solchen Bedingungen reisst sich mancher die Maske panisch vom Gesicht, also Panikanfälle hab ich auch schon gesehen. Und zwar im Krankenhaus, bei jüngeren Schwestern.

Ich bitte um Ergänzung, mehr fällt mir spontan nicht ein.

(6) Leserkommentar zu (5) Mann aus der Klinik - Da ergänze ich gerne, das zuvor Geschriebene beachtend: FFP2-Maskenpflicht ist UNVERANTWORTLICH, geradezu ein Verbrechen, wenn das medizinische Laien anordnen und wenn das Tragen nicht geschult wird. Ich kenne Verkäuferinnen, die haben geklagt: die normale Maske macht schon Kopfschmerzen wegen dem Gummiband… die müssen die Maske stundenlang tragen! Nach der Arbeit sind sie sehr müde. Kurze Unterbrechungen im Maskieren im Lagerraum hinter der Torschleuse. Der Kunde hat da vergleichsweise die Trumpfkarte, die Verkäuferin den dicken schwarzen Peter. Einkäufe sind meist kurz, da kann man 1 m vor der Tür das Ding aufsetzen und nachher wieder glückselig absetzen, 20 min an einem Stück, das ist noch harmlos! .. aber im Laden, wenn alle Kollegen das Ding auf haben, dann ist es schon zermürbende Nötigung durch den Arbeitgeber. Und ab FFP2 ist das Herunterziehen der Maske, bis die Nase hervorkommt, kaum praktikabel, weil die Maske ja auch viel starrer ist. Vorher; flexibles faltbares dünnes flaches Ding, jetzt starrer Volumenkörper. Wo hin mit dem, wenn er abgesetzt wird? Eben, sie sollte nicht einmal gefaltet werden. Also wird sie viel mehr stören als die bisherige Schonmaske. Aber was wollt ihr von einem Fiesling anderes erwarten als Folter? Danke für die heutigen Beiträge unseres Klinikers.


06:42
 | ntv:  Spahn: Zu wenige Tests auf Corona-Varianten

Ausgehend von Großbritannien und Südafrika verbreiten sich Mutationen des Coronavirus in Europa. Gesundheitsminister Spahn räumt ein, dass in Deutschland Proben bislang zu selten auf die neuen Varianten geprüft werden. Das soll sich aber ändern. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat eingeräumt, dass in Deutschland zu wenige Laboruntersuchungen auf neue Coronavirus-Varianten überprüft werden. Es sei tatsächlich so, dass in zu vielen Ländern in Europa nicht ausreichend sequenziert werde, sagte Spahn am Mittwochabend in der ARD. "Auch Deutschland gehört dazu."

Sicher mutiert ein Virus und passt sich an, besonders der Corona Virus ... oder ist eher so, dass die Bürger dieses unwürdige Schauspiel der Panikmache durchschauen und das Zahlenwerk und die Datenbereinigungen, die Toten nicht mehr glauben ... da muss die Angst- und Panikmache mutieren ... und Drosten entwickelt schon einen neuen Test .....TS


20:45 | Leser-Ergänzung zum Kommentar von gestenr 20:06

habe gestern erfahren daß für 60 + und Risiko Patienten fälschungssichere Gutscheine für 2 mal 6 FFP2 Masken von den Krankenkassen verteilt werden sollen.
Habe bei meiner KKK angerufen und folgende Antwort erhalten:
Die Gutscheine werden in der Bundesdruckerei in BERLIN gedruckt. Einen Termin für die Auslieferung könne derzeit nicht gesagt werden.

13.01.2021

16.29 | sna: Corona-Blocker Beifuß: Unkraut als billiger Impfstoffersatz?

Wissenschaftler machten schon beim Ausbruch der Corona-Pandemie auf den Einjährigen Beifuß als mögliches Mittel gegen das Virus aufmerksam. Forscher aus den USA haben die antivirale Wirkung dieses Wildkrauts nun in Laborstudien nachgewiesen. Die Ergebnisse der Studie sind auf dem Fachportal „bioRxiv“ veröffentlicht worden.

Die Kleine Rebellin:
Unter Naturheilkundlern wird die Wirkung von Artemisinin schon lange diskutiert. Die Chinesen benutzen es seit über 2000 Jahren als Mittel gegen Malaria. Die klinische Medizin hat es bisher nicht beachtet, die Pharmaindustrie schon gar nicht, weil daran nichts zu verdienen gibt. Daher ist es begrüßenswert, dass die Wirkung jetzt in Laborstudien nachgewiesen wurde. Vielleicht findet sich ja jemand, es handelsüblich zu produzieren. Politische Unterstützung werden sie kaum bekommen, denn dann ist doch die schöne Pandemie einfach weg.

Es wäre alles so einfach, wenn es der Mensch nicht immer wieder verkomplizieren würde! Leider wurde so gut wie alles dem Materialismus und Kapitalismus unterworfen! Geht aber auch anders, wie wir aus der Geschichte wissen. OF

20:08 | Leser-Kommentar
Schon wieder soll ein Mittel gegen Malaria auch gut gegen Covid 19 taugen? Chloroquin und Hydroxychloroquin wird das ja auch nachgesagt.
Wobei die WHO davon nichts wissen will.
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87927676/corona-medikament-wirken-malaria-mittel-gegen-covid-19-.html
Aus dem Artikel: "Eine umfassende Datenanalyse hat aber bewiesen, dass sich die Malaria-Arzneien Chloroquin und Hydroxychloroquin wahrscheinlich nicht zur Behandlung von Covid-19 eignen."
Hat bewiesen...wahrscheinlich nicht. Was denn jetzt? Bewiesen oder wahrscheinlich? Jämmerlich...

14:17 | Der Mann aus der Klinik .... zu FFP2 Masken in Bayern

zum gestrigen Thema ,genügend Masken‘.
Rechnen wir nur mit einer Maske pro Tag und Person... sagen wir rd. 25 pro Monat.
Bayern hat rd. 13,1 Mio Einwohner.
Sagen wir... etwa 60% der Bevölkerung muss Maske tragen.
Also etwa 7,8-8 Mio. Bayern. Die haben wirklich 195 Mio Masken für den ersten Monat im Bunker??? Echt jetzt?
Gut... verdoppeln wir die Tragedauer...
Knapp 100 Mio. Masken im Depot? Für EINEN Monat, bei dann schon nicht mehr bestimmungsgemässem Verbrauch!
Andere Frage...
Wer soll das zahlen? So ein FFP 2 Ding kostet im 10er Pack 3,95 pro Stück.
79 € pro Monat für jeden ab 8/ 10 oder 12 Jahren, ich weiss es gar nicht genau.
Und ich hab jetzt tief angesetzt. Höhere Nachfrage wird den Preis wieder treiben, eh klar!
Na, gut geschlafen, schön geträumt?
Das ist der Rohrkrepierer vorm Herrn...
Die Leute werden so ne Maske ne Woche tragen, mindestens, viele wohl bis sie auseinander fällt.
Nur... dann bringt sie nix mehr. Nach spätestens acht Stunden muss sie weg, oder wenn sie feucht ist. Kann im Winter ja mal passieren, warme Ausatemluft trifft auf kältere Umgebungsluft... eh logisch, oder?
Also... so ein Ding kann nach vier Stunden weg, weil feucht. So siehts in der Praxis aus.
Und nach ein paarmal auf und absetzen reissen die Bänder, die Erfahrung hab ich jetzt 9 Monate.
Das geht sich nicht aus...
So viele Masken sind einfach nicht vorhanden!

15:14 | Maiglöckli
wow, Maiglöckli sagt Danke ob soviel Verständnis.
Aber im Ernst, hopp oder topp, dazwischen gibt´s nix. Wer will, dass die Staatsmacht ihre Aufgaben wahrnimmt, für das sie mittels Tribut bezahlt wird, muß sie dazu zwingen oder wird gezwungen. Danke Doc, tat gut, so einsam im Wald mal einen wohlwollende Ruf zu hören.

16:12 | Leser-Kommentar:
an den Leser von 14:16: Also ich kann die Pflegekräfte verstehen, die sich der Impfung entziehen wollen und nicht gleich kündigen können oder wollen, weil sie auf ihr Gehalt angewiesen sind. Sicher findet sich eine neue Stelle, aber wird es dort anders sein? Ich finde es nicht hilfreich, und ehrlich gesagt auch nicht angebracht, diesen Leuten die Selbstverantwortung abzusprechen, denn die zeigen sie mit der Verweigerung ja gerade und noch weniger hilfreich finde ich, dieses Verhalten als armselig zu verurteilen.
Sehen Sie sich doch bei uns in der Gesellschaft um: Wer macht sich denn hier zum Märtyrer und steht auf, um etwas anzustossen - und was passiert mit denen in kürzester Zeit? ... und das verlangen Sie ernsthaft von jemandem, der in der Pflege tätig ist???

20:06 | Leser-Kommentar
Sehr geehrtes Team, sehr geehrter Herr Doctor, als erstes bin ich sehr froh daß sie wieder posten.
Habe heute versucht FFP2 zu besorgen ( Raum Ingolstadt ) keine Chance nirgends, Niente, Hakuna, nicht eine. Im Internet China Ware mit 2 Wochen Lieferzeit seit gestern die Packung im Schnitt 10 € teurer. Wie immer ein Volltreffer Ihrerseits.
Gestern Termin beim Hausarzt:
Hatte über die Feiertage Grippesymptome ( hatte die echte schon 2mal trotz Impfung 17/18 ) und einen sehr trockenen Mund.
Habe diese drei Tage täglich 4 Gläser mit Vitamin C Tabletten getrunken und alles war GUT.
Mein Arzt meinte darauf: Gut möglich das ich Cov. hatte und meinte das Vitamin C war schlau und grinste sich einen.


14:15 | PZ:  Anpassung an den Menschen?

Welche Folgen Mutationen bei SARS-CoV-2 haben könnten, berichtete Professor Dr. Christian Drosten von der Berliner Charité bereits im März im NDR-Podcast. Coronaviren mutierten, so der Virologe. Das geschehe zwar nicht rasch, aber dennoch träten immer wieder Mutationen auf – auch bei SARS-CoV-2. »Wir können uns darauf verlassen, dass das Virus mutiert«, sagte Drosten. Ebenfalls sicher sei, dass das Virus dabei neue Eigenschaften annehme.

Leser-Kommentar  
Laut Archive.org stammt der Artikel von Ende August letzten Jahres. Auch damals waren Mutationen schon normal. Dort steht auch die Quintessenz dessen, was Mutationen bei Viren ausmacht: "Selektiert würde unter Konkurrenzdruck immer auf bessere Übertragbarkeit, nicht auf eine höhere Todesrate des Wirts, da dies für die Verbreitung hinderlich ist... Der Erreger könnte also, wenn er sich an den Menschen anpasst, an Gefährlichkeit verlieren."

Weiter steht dort, dass es bereits (also im August) Anzeichen für eine Abschwächung der Gefährlichkeit gab. Ich vermute mal, dass es auch ganz zu Beginn war, als der Virus nur in China auftrat. Damals war das Ding vermutlich ein ganz anderes Kaliber, allerdings entsprechend schlecht übertragbar, da es die Patienten sofort hingehauen hat.

Ich bin auf den Artikel gestoßen, weil mich interessiert hat, ob die neue Mutation, mit der die schärferen Maßnahmen begründet werden, eine andere Mortalität aufweist. Finden konnte ich allerdings nichts spezifisches jenseits des "nicht gefährlicher als". Geht man von der Notwendigkeit einer Abschwächung der Gefährlichkeit eines Virus bei seiner weiteren Verbreitung aus, dann ist ein Lockdown Im Grunde genommen das exakte Gegenteil dessen, was gemacht werden müsste.

Was wir vielmehr bräuchten ist eine schnelle Verbreitung (unter jenen natürlich mit geringem Allgemeinrisiko), damit der Virus seine Gefährlichkeit verliert. Je stärker wir aber abgeschirmt sind, desto länger dauert das Abschleifen zur leichten Erkältung. Es spricht Bände, dass dieser Zusammenhang in der öffentichen Debatte nicht deutlicher artikuliert wird.

14:54 | Der Mann aus der Klinik  zum Leserkommentar   
ja wos isn hier heit los??
Der Kommentator bringt es auf den Punkt!
Lockdown ist Gift! Und die Begründung liefert er gleich mit. Perfekt!

Drum war mein Gerede..., schützt die Hochgefährdeten, aber lasst den Rest einfach machen. Wäre es gemacht worden, dann wäre Covid schon lange kein Drama mehr.
Nun gut...

Aber mal was ganz anderes:
Ist euch aufgefallen, dass Covid in D immer von Bayern gepusht wurde?
Die ersten Infizierten von Webasto in Starnberg, behandelt in ner Klinik in Schwabing. Und dann gings los...
Maulkorb... fand Söder ja total geil. Die Stofflappen eh...
,eine schlechte Maske ist besser als gar keine Maske‘, ich erinnere mich gut. Hat auch nur neun Monate gebraucht um zu verstehen, dass das ne blöde Idee war.
Erster Lockdown, Söder vorne dabei...
Lockerungen... der hat ne Fresse gezogen als hätte es ihm ins Hirn gehagelt.
Lockdown soft... Söder voll dabei
Verschärfungen... Söders Idee
Verlängerung... eh klar, Söder
Impfung... Söder
Impfpflicht... Söder

Und jedesmal hat er diese Massnahmen als logisch bezeichnet... hihi...
KEINE EINZIGE SEINER KRANKEN IDEEN HAT EINEN PRAKTISCHEN ERFOLG GEZEIGT!
Keine..., nicht eine Einzige. Null, nada... gaaaaaar nichts.
Bayern hat mit die höchsten Inzidenzen bundesweit, trotz Consödors ,logischer‘ Massnahmen! Selbst im Sommer, als Covid praktisch überall abgeflacht ist, in Bayern gabs brutal hohe Inzidenzen!
Und die Impfungen verkackt er in Bayern auch noch, der Impffreak! In den Zentren Langeweile, Hotline meist nicht erreichbar und kaum Impfstoffe!
Der Typ taugt absolut als Kontraindikator.
Macht Covid praktisch zu seiner Privatsache und vergeigt aber auch alles dabei...
Und der will Kanzler???
Wann geht der erste Flug zum Mars? Ich pack schoma Koffer

11:31 | conservo: Neuer Impfstoff – CoVAC-1: ohne Gentechnik – ohne Nanopartikel – mit bester Schutzwirkung gegen alle Corona-Viren (vgl. Prof. Rammensee)

Kommentar des Einsenders "Es gibt noch Hoffnung"
Der Artikel ist etwas lang und wissendschaftlich aber auch der Laie kann es verstehen... kurzer auszug daraus
Die Impfstoffe, die jetzt erprobt werden, „kennen“ die „neuen Corona-Viren“ ja schließlich nicht und können gegen diese Viren nicht helfen. Hinzu kommt, daß alle bisherigen Impfstoffe keine bleibende Immunität über die sog. B-Zellen und B-Memory-Cells aufbauen können.
Es wird nun jedoch noch einmal deutlich schwieriger werden, gegen immer wieder neu geschaffene Corona-Viren einen geeigneten Impfstoff zu finden.
Der Tübinger Universitätsprofessor Rammensee hat jedoch einen vielversprechenden Impfstoff bereits an sich selbst ausprobiert (mit bisher großem Erfolg!) – im Gegensatz zum Impfstoff des privaten Tübinger Labors „Cure Vac“, in das Dietmar Hopp und die Bundesregierung mehr als eine halbe Milliarde Euro investiert haben. Hoffen wir, daß dieser Versuch von „Cure Vac“ sich nicht als „Rohrkrepierer“ entpuppt.

Vielleicht hat der Kollege aus der Klinik Zeit etwas dazu zusagen
Und noch etwas zu dem Inzidenz-Wert: https://www.neopresse.com/gesundheit/corona-inzidenz-mit-pcr-test-aktuell-nicht-unter-100-erreichbar/?source=ENL

09:56 | msn: Corona-Impfstoff: Erste Ergebnisse zu Nebenwirkungen

Der Impf-Marathon gegen das Coronavirus hat begonnen, in Deutschland wurden bisher etwa eine halbe Million Bundesbürger geimpft. Jetzt liegen erste Erkenntnisse zu den Nebenwirkungen vor.

10:08 | Dazu passend - ET: Impfstoffexperte zu Nebenwirkungen – der „unsicherste Impfstoff der Welt“! TB
10:10 | das auch - rwi-essen: Der Impfstoff ist „zu 90 Prozent wirksam“! TB

Kommentar vom Ketzer: JUBELMELDUNG
Ich habe mal wieder maßlos übertrieben und Gespenster gesehen und dachte: die Impfung ist doch gefährlich (Verschwörung!) .. Aber nun endlich das Ergebnis vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI): Nebenwirkungen extrem gering. Widerhole: Extrem gering! 4.000 Impfungen und nur 1 mal was passiert! Ihr könnt euch also alle bedenkenlos so oft wie möglich impfen lassen! Das Thema können wir dann jetzt hier bei b.com sofort einstellen und uns wichtigerem zuwenden. Treten dennoch Tote auf .. dann hat das nix mit der Impfung zu tun .. selbstverständlich! Satire aus.
Warum habe ich bloß dieses komische Gefühl, dass im Mainstream genau das steht, von dem erst die Spiegelung wahr ist? Sprich: Meist ist das exakte Gegenteil richtig. Aber die Ergebnisse wie hier passen besser zum politischen Programm! Oh Wunder! Es sollen ja nur die positiven PCR-Tests nach oben gehen, damit ab jetzt fast jeder (Unfall- oder Herzinfarkt-)Tote als Corona-Toter deklariert werden kann, ohne fälschen zu müssen. Weil er dann hoch wahrscheinlich monatelang PCR-Test-positiv ist, weil er geimpft worden ist. Das zählt aber nicht zu den Nebenwirkungen! Ist aber eine! Eine, mit der sich die Corona-Pandemie ab jetzt wunderbar manipulieren und hysterisieren lässt, um noch schärfere Lockdowns spielend zu rechtfertigen. Und nach der 2. Impfung? Ja, dann gibt es vermutlich viele Corona-Erkrankte, obwohl sie eigentlich schon immun sein müssten. Dank, wegen oder mit der Impfung.

06:43 | ntv:  Kommt die Impfpflicht für Pflegekräfte?

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder tritt eine Debatte los, die ein einstiges Versprechen infrage stellt: Für den Corona-Impfstoff werde es keine Impfflicht geben. Plötzlich soll bei Pflegekräften eine Ausnahme gelten. Doch wie sinnvoll ist das? Eigentlich hieß es, im Kampf gegen die Corona-Pandemie werde es keine Impfpflicht geben. Gesundheitsminister Jens Spahn hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass eine Impfung gegen das Virus freiwillig sei.

Sicher wird es eine Impfpflicht geben ... nur nicht gleich in Form eines Gesetzes. Derzeit wird noch sondiert wieviele Pflegekräfte und Ärzte sich impfen lassen, ist der Widerstand zu groß wird auf andere Art und Weise eine Impfung stattfinden, über den Arbeitgeber oder durch Zwänge der Firmen ... doch ist der Widerstand geringer, wird es zum Gesetz kommen. TS

09:55 | Leser-Anfrage
Nachdem wir uns im medizinischen Bereich nun gesetzlich verpflichtend Zwangsimpfen lassen müssen gegen Masern steht nun das interne Gerücht im Raum das der Arbeitgeber uns zur Corona Giftspritze zwingen will.
Hat jemand einen Tipp betreffend Anwalt dazu in Niederbayern? So vorsichtshalber falls es stimmt

10:33 | Leser-Antwort
Nehmen Sie Kontakt mit den Anwälte für Aufklärung auf, nachdem Sie sich die vorbereiteten Informationen auf deren Web-Seite durchgelesen haben. Die haben natürlich sehr viele Anfragen von beunruhigten und staatlich bedrohten Bürgern. Also müssen wir sie schonen, wo es geht. Ich habe schon einige Vorträge dieser Anwälte angehört und bin sehr beeindruckt. Die haben sich in die Themen hervorragend eingearbeitet und sind Spitzenklasse. Aber wo Hilfe notwendig ist, da helfen die dann weiter und kennen jenen Anwalt, der bei Ihnen am nächsten wohnt und sich mit dem Thema schon befasst hat. Das erhöht Ihre Chancen in einem möglichen Rechtsstreit. Und ja, Sie haben Recht, klären Sie das jetzt und nicht erst, wenn es zu spät ist .. denn Vorsorge ist die Mutter der Porzellankiste. In diesem Fall ist die Porzellankiste Ihre Gesundheit.

11:13 | Leser-Kommentar
Vorab herzliche Gratulation zu Ihrer tollen und überaus wertvollen Arbeit !
Zum Beitrag: Impfpflicht für Pflegekräfte in der (Rubrik Gesundheit, Ernährung und Landwirtschaft) möchte ich anmerken: Sollte irgendjemand eine Impfung von mir verlangen, werde ich in Dauerkrankenstand gehen, mich winden wie ein Aal und nötigenfalls die Kündigung provozieren. In der Pflege herrscht ohnehin ein eklatanter Personalmangel. Da kann man sich weitere Personalausfälle nicht leisten !
Keine Angst vor Konsequenzen und ab auf die Straße !
….finanziell flexibel bleiben und abwarten, allzu lange wird dieses Spiel aus wirtschaftlicher Sicht nicht mehr dauern !

11:14 | Leser-Kommentar
tschuldigung, aber ich verstehe diese Rumgeeiere nicht. Wer sich nicht der Zwangsimpfung unterwerfen will, soll kündigen, ansonsten die Klappe halten sich impfen lassen. Wenn 50% sich weigern, stehen Pflege und Gesundheit in der brd still und in B brennt der Reichstag mitsamt Inhalt.

11:40 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Ich weiss nicht ob der geschätzte Kommentator darüber informiert ist das man zum Leben und Überleben einen Job braucht?
Wir Bachheimer Leser sind ja eher selten Empfänger von Transfer Leistungen

11:41 | Leser-Kommentar
an den Leser von 11:14Uhr, sorry, aber warum sollen die Pflegekräfte selber kündigen und 3 Monate das ALG gesperrt bekommen? Der Arbeitgeber ändert ja einseitig die Bedingungen und dann kann er doch kündigen- und sich flugs neues Personal suchen - ups Mangelberuf... es gibt ohnehin schon keine Bewerbungen- und ob der Staat die Impflicht einführt und dann ggf die Haftung für Impfschäden auf sich nehmen muss? Wer weiß

14:05 | Der Mann aus der Klinik ... an den Leser von 11:14
der Kommentar von 11.14 ist so ganz nach meinem Geschmack!
Dieses Imp-Mimimi von Pflegekräften, oder medizinischem Personal allgemein nervt!
Entweder ich lass mich impfen, oder ich gehe. Ich bin gegangen. Drops gelutscht.
Inzwischen haben zwei weitere Ärzte und vier Pflegekräfte dasselbe getan und nun hängt der Klinik der Arsch ausm Fenster.
50% des Personals? Wenn 10% des Personals den Abflug macht wird es so böse aussehen, da macht das Volk Berlin zu nem Parkplatz...
,oh neee..., wovon soll ich denn dann leben?‘, ich höre das Geheule schon...
Geht in die Zeitarbeit. Die suchen wie verrückt, bezahlen gut und es gibt einige Unternehmen die die Covid-Bereiche für ihr Personal konsequent ausschliessen.
Ist doch witzig... Ihr kündigt bei euren Arbeitgebern und kommt als Zeitarbeiter zurück, nur, eure Dienste bestimmt ihr selbst und ihr seid fast doppelt so teuer...
Sollen sie halt zahlen, die Deppen!
Ich grins jedesmal im Kreis wenn ich als Notarzt meine alte Klinik anfahre.
Nur noch 14 Tage a 12 Stunden Dienst, keine blöden Chefärzte mehr vor der Nase und viel weniger Stress... eine meiner besten Entscheidungen. Ob denen jetzt ein nicht ganz unerfahrener Oberarzt fehlt, geht mir gelinde gesagt am Arsch vorbei.
Kann man den Patienten/Bewohnern nicht antun?? Hey... wer hat mit der Scheisse angefangen? Consödor und Co oder ihr?
Diese asozialen Heckenpenner müssen dann eben den Deckel zahlen den sie gemacht haben!
Werdet euch mal klar darüber, dass weder Kliniken oder Heime, geschweige denn die Boa Consödor, der geistig behinderte Klabauterbach oder gar Mutti Herself darüber bestimmt was ihr wert seid und ob ihr euch vergiften lasst oder nicht.
So einfach ist das!
Mitmachen oder aussteigen. Dazwischen gibt es nix... nur Gejammer vielleicht, das löst aber kein Problem, sondern es ist ein Teil davon.

und zum Leser-Kommentar von 11:31   
vorab zum Artikel...
Der Prof. erhält ne Besoldung nach W3, das A16 mal 2!😉 Hungern muss er nicht!
Okay..., vielleicht etwas laienhaft dargestellt, was in diesem Fall aber gut ist.
Dieser neue Impfstoff orientiert sich demnach an der Adjuvanztherapie und löst das grösste Problem aller anderen Covid-Impstoffe, denn eine wirklich schlagkräftige Abwehr baut sich tatsächlich nur dann auf, wenn die Information auch abgespeichert wird.
Das können die anderen Substanzen nicht, deshalb hab ich auch immer gesagt, der Krempel wirkt nicht! Unter anderem deshalb.
Wenn kein Krankheitsgedächtnis ( laienhaft formuliert) entsteht, kann auch keine konzentriert modulierte Antwort des Immunsystems erfolgen. Aber... eine unkonzentrierte und überschiessende Reaktion durchaus. Ein weiterer Grund warum ich die Covid-Impfstoffe nicht mag. Die überschiessende Reaktion hatte ich bereits irgendwann mal aufgezählt.

Wenn es Prof. Rammensee nun tatsächlich gelungen ist so etwas hinzubekommen, dann wäre das in der Tat der erste Impfstoff der einen nachvollziehbaren Wirkmechanismus hat, sicher auch recht gut verträglich und sogar mir nicht vollkommen unsympathisch ist.

Aber... (wie immer), um dem Impfstoff gegenüber zu Wohlwollen zu gelangen brauche ich Daten. Das Datenblatt, Ergebnisse zu Tests, konkrete Erläuterungen was, wie und wo etwas ausgelöst wird. Bewiesen, nicht behauptet.

Fazit: Hört sich gut an. Stimmt was postuliert wird, dann haben wir es. DAS wäre eine Lösung und nicht ein anderes Problem.
Dann können die anderen Anbieter einpacken!
Ich werde diese Entwicklung weiter beobachten, das könnte etwas werden.

14:16 | Leser-Kommentar zu 1140 und ff.
Genau darauf hab´ ich gewartet! Es gibt natürlich immer mindestens einen Grund die Selbstverantwortung hinweg zu weisen - mein Gott wie armselig - mit so einer Bev. ist wahrlich kein Staat zu machen!

 

12.01.2021

19:03 | Leser-Beitrag: Was zu beweisen war: "Es fehlt nicht an Impfstoff, es fehlt an Menschen, die sich impfen lassen wollen!"

Quod erat demonstrandum: "Es fehlt nicht an Impfstoff, es fehlt an Menschen, die sich impfen lassen wollen!".
Was wir seit Wochen gegen all die Behauptungen der angeblich "repräsentativen" Umfragen ahnten und nun wissen! Wohlgemerkt im linken MAINSTREAM!
https://m.tagesspiegel.de/berlin/aerztin-kritisiert-berliner-impfzentrum-es-fehlt-nicht-der-impfstoff-es-fehlt-an-menschen-die-sich-impfen-lassen/26788312.html
Friederike Danne hatte sich auf genügend Arbeit eingestellt. Die Oberärztin, eigentlich am Deutschen Herzzentrum Berlin beschäftigt, stand am vergangenen Samstag bereit zum Einsatz im Impfzentrum „Arena“ in Treptow. Sie meldete sich zu ihrer sechsstündigen Schicht, um Menschen der Hochrisikogruppe den wichtigen Stoff zu injizieren.
Doch die Bilanz der sieben Stunden fällt ernüchternd aus. „Ich war gelinde gesagt entsetzt. Es fehlt nicht der Impfstoff, es fehlt an Menschen, die sich impfen lassen wollen.“
Es war ihr erster Einsatz in dem früheren Kulturzentrum, Danne erkannte schnell, „dass die Logistik vor Ort und die Betreuung der Menschen ausgezeichnet ist“. Nur waren sehr wenige Menschen da, die man impfen konnte. „Ich habe vielleicht 20 Menschen geimpft, und das auch nur, weil ich so gedrängelt habe.“
Von ihren sieben Stunden Arbeitszeit, sagt die Oberärztin, die auch noch eine Viertelstelle im Medizinischen Versorgungszentrum des Herzzentrums hat, habe sie meist einfach nur gewartet. Ein Mediziner, der in der Arena seine sechste Schicht absolvierte, habe ihr erklärt: „Das ist immer so.“

Und bei der sogenannten "Hochrisikogruppe" gibt es jetzt lt. Ausführungen einiger Anwälte rund um RA Dr. Fuellmich ein nächstes Problem, dass nämlich in Heimen Menschen geimpft wurden, die es ausdrücklich nicht wollten! Was das bedeutet, muss nicht näher erläutert werden! OF

18:21 | ai: Efficacia vaccino Pfizer e Moderna? Tra 19%-29%, non il 95%. Lo dice il BMJ

Für das British Medical Journal konnte Peter Doshi, nachdem endlich Daten und nicht nur Pressemitteilungen von Pfizer gekommen sind, diese Daten durcharbeiten. Ergebnis: Wirksamkeit zwischen 19% und 29%, statt wie beworben 90%.

Silverado must read
Bei diesen Daten hätte laut Verfasser nicht einmal eine Notzulassung erteilt werden dürfen. Wurde von den Qualitätsmedien nicht grade an die große Glocke gehängt. Waren alle mit dem Sturm auf das Capitol beschäftigt. Die Details von Peter Doshi:https://blogs.bmj.com/bmj/2021/01/04/peter-doshi-pfizer-and-modernas-95-effective-vaccines-we-need-more-details-and-the-raw-data/
Vorangegange Stellungnahme des selben Autors.: https://www.heise.de/tp/features/Corona-Impfungen-als-groesstes-Humanexperiment-der-modernen-Geschichte-4975719.html

Manchmal dienen die Ereignisse rund um COVID ja wirklich dem Selbstwertgefühl bzw. führen sie um Überheblichwerden, denn DAS hätt' ich denen schon im September sagen können! TB

19:49 | Leser-Kommentar:
Kommentar aus Ärztekreis: Fake News
Vielleicht kann der Münchner Arzt mehr dazu sagen.

20:34 | Münchner Klinikmann zu 19:49:
die Wahrheit eitert heraus!
Die 90% beziehen sich auf den wahrscheinlichen Vorteil der Impfung. Also eine mögliche Risikoreduktion.
Die WIRKSAMKEIT der Impfstoffe lässt sich nach den vorliegenden Daten tatsächlich mit max. 35% angeben.
Also eine 90% ige Wahrscheinlichkeit weniger schwer zu erkranken, aber nur rd.35% Sicherheit dass die Infektion abgewehrt wird.
Die Zahlen schwanken noch sehr. Tatsache ist jedoch, nicht 90% der Geimpften sind sicher, sondern nur 17-35%, je nach Studie.
Ich schrieb ja bereits mehrfach, das Zeug wird praktisch nicht wirken, dafür nur Schaden anrichten.
Und ja... in normalen Zeiten hätte so etwas niemand zugelassen. So ein Stoff wäre in der Versenkung verschwunden, denn ein Zulassungsgesuch wäre aussichtslos gewesen.

Danke für die ehrlichen Worte! OF

17:51 | mmnews: Israel: Trotz Massenimpfung + Lockdown Höchststand bei Corona-Infektionen

Ungeachtet der Massenimpfung und eines dritten Corona-Lockdowns sind die Infektionszahlen in Israel auf einen neuen Höchststand geklettert.
Das israelische Gesundheitsministerium teilte am Dienstag mit, binnen 24 Stunden seien 9589 neue Fälle registriert worden. Das ist der höchste Stand seit Beginn der Pandemie. Insgesamt überschritt die Zahl der bisher Infizierten im Land die Marke von einer halben Million. Der Anteil der positiven Tests lag bei 7,6 Prozent.

Die Leseratte:
Woran man wieder sieht: Lockdown hilft nicht, ein Virus kann man nicht einsperren - und bis genügend Menschen geimpft sind, ist es längst Sommer und das Virus ohnehin weg, wie jedes Grippevirus.

Welche Zahlen hier auch immer wieder genannt werden, es hat den Anschein, als dass das Narrativ zerbricht!? Und solange nicht akzeptiert wird, dass der PCR-Test als Identifikationsmethode nix taugt, ist es Quatsch mit Soße und die Impfung vielleicht gar nur eine Salzlösung!? OF

15:00 | ntv:  Gericht verfügt Behandlung mit Chlordioxid

Dass Chlordioxid kein geeignetes Heilmittel gegen eine Corona-Erkrankung ist, sollte eigentlich inzwischen bekannt sein. In Argentinien drängt ein Arzt jedoch einen schwerkranken Patienten zu der Behandlung, die Familie setzt das sogar vor Gericht durch. Allerdings stirbt der Mann vorher.
In Argentinien hat ein Gericht in einer umstrittenen Entscheidung eine Klinik dazu verurteilt, einen mittlerweile verstorbenen Corona-Patienten mit Chlordioxid zu behandeln.

Ein Fall für den Mann aus der Klinik .... hilft dem Patienten noch?
Ein Fall für Rechtsanwälte ... muss man nach dem Urteil an dem Toten die Behandlung durchführen oder wird Rechtsmittel eingelegt? TS

15:46 | Unser Mann an der Münchner Klinik
hätte diesem Mann vermutlich nicht (mehr) geholfen. In D halte ich solche Urteile für ausgeschlossen.
Kein Arzt kann verpflichtet werden Behandlungen durchzuführen die nicht dem ,besten medizinischen Wissen entsprechen.

17:30 | Leser-Kommentar zu 15:46:
Werter M a.d.M.K., was versteht man bitte unter "bestes medizinisches Wissen ?!
Warum denk ich an Kindbettfieber ?
https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Puerperalfieber-(Wochenbettfieber,-Kindbettfieber).html
Und bei Seuchen, war da mal nicht Hygniene sehr wichtig, wobei ich kein Beführworter, von Chlordioxid bin, weil selber mal ausprobiert und hier habe ich dann Symbiose Lenkung gebraucht, um wieder mit meinem Bauch ins reine zu kommen. Ich steh hier auch auch EM. Kolli.-Silber hat mir bis jetzt immer geholfen.
Das soll sogar nach medizinischen Wissen, einige Wirkungen haben. Doch streiten möchte ich darum nicht. Mir genügts vollkommen, das es bei mir bisher immer gewirkt hat. Ganz ohne Nebenwirkungen, ich merke zudem an, ich habe keine grauen Augäpfel und meine Haut ist auch nicht dunkelgrau geworden, weil es ist sehr schwierig soviel "flüssiges Silber" zu trinken. Denn es genügt in der Regel, relativ wenig zu sich zu nehmen. Was sagt die Wissenschaft dazu, kann nicht sein, nur BASF wirkt...

20:11 | Der Mann aus der Münchner Klinik zu 17:30:
darunter versteht man best medicine practice.
Wirksamkeit und Unbedenklichkeit ist Signifikant nachgewiesen. Silber gehört schon lange dazu. Wird in z.B. in Wundauflagen verwendet.
Und kolloidales Silber ist seit ewigen Zeiten als natürliches Antibiotikum bekannt und im Einsatz. Also... nur weiter so.

14:08 | Unser Mann aus der Münchner Klinik - Covid auf Todesbescheinigungen must read!!!

zwar hätte ich nie gedacht dass es sowas wirklich gibt, aber es scheint wahr zu sein.
Die Berichte über Covid als Todesursache bei Menschen die wohl gar nicht infiziert waren scheinen zu stimmen.
Und so läuft die Nummer:
Covid-Tote gelten, wie Influenza-Tote, das Infektionsrisiko betreffend, zur Risikogruppe 3 und damit gibt es einen Zuschlag für die Klinken und auch die Bestatter.
Bei solchen Verstorbenen ist eine offene Leichenschau nur nach sehr sorgfältiger Abwägung vorzunehmen, also eher gar nicht, so sagen es die Richtlinien des RKI.
Das Risiko aufzufliegen ist eher gering.

Nun muss man wissen, dass es von je her schon sehr gute Kontakte zwischen Bestattern und meist den Pflegekräften der Pathologien gab. Die Abholung des Leichnams wird den Hinterbliebenen in Rechnung gestellt und stets kassiert der Herausgeber in cash mit.
Heisst... die Pflegekraft die die Kühlung öffnet erhält meist 20 Euro cash, hilft die Kraft noch beim umlagern, be- oder entkleiden gibts auch mal 50.
Solange ich denken kann ist das so. Schon als ich noch als Pfleger gearbeitet habe, Pflegerdienst hiess die Leichenkarrerei, war das ein sehr beliebter Dienst. Man hatte davon so drei bis fünf im Monat und konnte immer ganz gut kassieren, seinerzeit noch in DM.
So entstanden durchweg gute bis sehr gute Beziehungen zwischen den Beteiligten.

Jetzt können beide Seiten deutlich mehr abrechnen wenn ein Toter Covid hatte..., da hat sich was verselbständigt.
Den Angehörigen kann man ja ganz locker erklären, dass der Verstorbene eindeutige Symptome hatte, die man durch sein Abbleben aber leider nicht mehr bestätigen kann, aber man muss davon ausgehen dass..., weil...
Welcher Angehörige der gerade einen Toten zu beklagen hat beginnt denn bitte da zu diskutieren?
Und Beerdigungen sind teuer..., wer allzu skeptisch wird, kriegt dann halt ein bissl was ab vom Kuchen...
Und alle kassieren mit...
Ich Trottel hab mich im Frühjahr nichtmal gewundert, als einmal pro Woche mehrere Familienpizzen, gesponsert von nem Münchener Bestatter im Aufenthaltsraum lagen. Ich Naivling dachte echt erst die wären nur nett..., dann hab ich das für ne nicht ganz gelungene Werbeaktion gehalten.
So etwas kann man aber nur durchziehen wenn ganz oben mitgespielt wird... das wäre Chefarztebene. Denn da müssten Akten frisiert werden falls mal jemand nachfragt, zumindest muss irgendwie ein Covid-Verdacht dokumentiert werden. Das kann nur derjenige der die Todesbescheinigung ausstellt. Der diktiert den Abschlussbrief und schliesst die Akte, derjenige verschliesst den Umschlag mit der Todesbescheinigung. Niemand schaut mehr drauf.
So kann es funktionieren.

Ich hab schon ne Menge erlebt... da wurden Medikamente in der Drogenszene vertickt, ein Radiologe hat die Reste von Radioiod verkauft, Rollstühle wurden geklaut, Defibrillatoren auch..., es wurden auch schon Transplantate verhökert...aber das Infektionstote meisbietend unter dem Tisch durchgehen... das konnte ich mir bisher nicht vorstellen.
Jetzt halte ich es, nach ein bissl Recherche, für möglich bis wahrscheinlich.
Und ich denke noch viel böser..., da hohe Todeszahlen dem System zuspielen, wird mal wieder niemand etwas unternehmen das zu unterbinden...

.... wer sollte gegen diese Untriebe angehen?  Jeder, ob Arzt, Krankenschwester oder Pfleger ... alle sind sie in diesem System verankert und gehen ja nicht aus Spass an der Sache arbeiten, es gibt Rechnungen zu zahlen, Kredite zu bedienen .... und somit ist man in der Falle. Vor allem ist eine Denkweise ausschlaggebend ... "Dem Toten wird kein Schaden zugefügt, ob nun Corona oder nicht, es ist ja kein Behandlungsfehler in diesem Sinne!" und daher wird dieses Treiben munter weitergehen. TS

16:05 | Unser Mann an der Münchner Klinik
da muss ich leider in mehrfacher Hinsicht widersprechen.
Natürlich wird dem Toten Schaden zugefügt, er wird nämlich ,verräumt und seiner Risikoklasse entsprechend einer geeigneten Bestattung zugeführt‘! So steht das in den Vorgaben!
In meiner einfachen Sprache ausgedrückt: nackt in einen Plastiksack gesteckt und am liebsten im Krematorium verheizt! Der Leichnam wird behandelt wie die Pest an sich.
Würde stell ich mir anders vor.

Natürlich müssen alle Protagonisten von ihrem Job leben! Betrug ist aber nicht ihr Job.
Und mit dem Argument seinen Lebensunterhalt bestreiten zu müssen kriminelle Machenschaften zu tolerieren, oder gar selbst zu begehen... nun ja... das tun Dealer und Zuhälter auch!
Ganz ehrlich, ist das die Gesellschaft die wir wollen? Ich möchte das ehrlicherweise nicht.
Für so etwas habe ich keinerlei Verständnis.
Und bitte... ich unterstelle Ihnen nicht, dass sie das hätten. Ich möchte nur darauf hinweisen, eine Kleinigkeit ist so etwas nicht.

11:23 I ag: Impfungen: Wie Risiken sichtbar werden

Dieser Tage ist in Florida der 56-jährige Arzt Gregory Michael 16 Tage nach seiner ersten Impfung mit dem Pfizer/BioNTech Impfstoff BNT162b an einer Thrombozytopenie gestorben.

Zwei Tage nach der Impfung hatte der Mann an den Füßen Petechien festgestellt, das sind punktförmige Einblutungen, die auf eine Störung der Blutgerinnung hindeuten. Eine Thrombozytopenie ist eine seltene Krankheit, bei der es im Körper zu wenig oder keine Thrombozyten mehr gibt. Dies sind die Blutplättchen, die für die Blutgerinnung essenziell sind. Der Mann starb, wie seine Witwe auf Facebook berichtete, an einem hämorrhagischen Infarkt, das ist eine Gehirnblutung, die durch den Mangel an Blutplättchen ausgelöst wurde. Der Verlauf der Thrombozytopenie war sehr heftig, plötzlich hatte der Patient, der nach Angabe der Witwe bis zur Impfung kerngesund war, keine Plättchen mehr. Selbstverständlich ist noch nicht klar, ob die Impfung die Ursache für die tödliche Erkrankung war, das CDC untersucht den Fall derzeit. Doch wenn er keine Vorerkrankungen hatte, ist eine Verursachung durch den Impfstoff angesichts des Verlaufs nicht ausgeschlossen.

Da Pharma-Spahn und unser "diese Woche ist entscheidend"-Volksschullehrer erklären, die Impfung ist sicher, kann es sich nur um eine verschwörerische Alu-Hut, C-Leugner, Hass im Netz-Meldung etc. handeln. HP

12:08 | Leser-Ergänzung
"Bürger können Impfstoff nicht wählen"
https://www.tagesschau.de/inland/spahn-499.html 
Wie gut das man individuelle Einladungen erhält.
Wer kontrolliert die Verteilungslogistik ?

12:07 | Unser Mann an der Münchner Klinik
nun, dieser Bericht ist kein Einzelfall. So langsam scheint die Zahl der sog. unerwünschten Arzneimittelwirkungen, so heissen diese Katastrophen im Amtsdeutsch, zu mehren. Wie vorausgesagt...
Zeitgleich quatscht Söder von einer Impfpflicht für Pflegepersonal, wird zurückgepfiffen und so weiter.
Leider ist die Realität schon eine ganz andere!
Schaut man sich die Homepages diverser deutscher Kliniken an, dann ist die Zahl der geimpften Pflegekräfte offenbar schon zu einem Qualitätskriterium geworden, welches man bewerben muss.
Daraus ergibt sich doch die Impfpflicht durch die Hintertür. Wenn nun als Einstellungskriterium der ,vollständige Impfschutz‘ für Neueinstellungen gilt, schon so gesehen, dann sind wir doch bereits soweit. Zumindest in Notaufnahmen, Intensivbereichen und im OP wird die Impfung ganz sicher zu einer Pflicht gemacht. Vielleicht nicht gesetzlich, aber betriebsintern! Ebenso ist das in Pflegeheimen möglich.
Von Zeitarbeitsfirmen der Pflege ist mir bekannt, dass die meisten Krankenhäuser nach Covid-Geimpften fragen. Eine Frage der Zeit bis die Verleiher da gehörig Druck aufbauen auf ihre Mitarbeiter. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass so etwas in anderen Bereichen auch kommt.
Im Rahmen der Ausübung des Hausrechts steht es jedem Unternehmer frei den Zugang zu seinen Räumen zu reglementieren und sei es durch sanften Druck des Gesundheitsamtes. Z.B... Aufrechterhaltung von Mindestabständen und damit Umsatzeinbussen in der Gastronomie, wenn nun aber der Zugang nur mit Impfung gewährt wird..., naja, kein Risiko, voller Saal.
Für Konzerte, Kinos und Sportveranstaltungen gehts genauso...
Das Tor ist schon jetzt so weit offen, da muss Söder gar nicht erst rumspinnen.
Einzig die immer häufiger auftretenden Berichte über gravierende Nebenwirkungen und Todesfälle könnten dem Wahnsinn Einhalt gebieten, aber die sterben ja alle an ihren Vorerkrankungen, ganz sicher, also... sehr wahrscheinlich bestimmt, geht ja gar nicht anders..., und so...
Ich selbst hab im Notarztdienst vor kurzem einen Anfang dreissigjährigen Krankenpfleger, Grippe- und wenige Stunden zuvor Covid-geimpft, hochfieberhaft, mit sehr ernstzunehmenden Herz-Kreislaufproblemen und mittelschwerer Atemwegssymptomatik, am ehesten eine Gasaustauschstörung, mit Alarm in die Klinik transferiert. Eine Meldung über den Verdacht einer schweren unerwünschten Arzneimittelwirkung wollte aber keiner ausfüllen..., der Gute ist etwas dicklich, also wurde meine Verdachtsdiagnose nicht beachtet und eine entgleiste Stoffwechselstörung daraus gemacht...
Ich bin gespannt wie lange das so funktioniert.

14:27 | Der Kolumbianer
Das Pflegepersonal ist sich offensichtlich seiner Wichtigkeit nicht ganz bewusst - es muss sich nicht unter Druck setzen lassen. Es gibt sowieso schon einen Mangel an Pflegepersonal, demnach kann ich mir nicht vorstellen, dass man auf "Impfverweigerer" (klingt schon fast kriminell) so einfach verzichten könnte.

06:50 I rg: Assessing Mandatory Stay‐at‐Home and Business Closure Effects on the Spread of COVID‐19

Prof. Ioannidis u.a. zeigen in einer internationalen Studie dass die Lockdowns nichts bringen! Wir sehen: inzwischen ist anscheinend auch Prof. Ioannidis zum C-Leugner mutiert, denn es kann nicht sein, dass Merkel, Kurz und Co. irren. Ironie off. HP

 

06:36 | ntv:  Ärzte zweifeln an Lockdown-Ende im Januar

Trotz verschärfter Corona-Maßnahmen halten es Deutschlands Amtsärzte für unwahrscheinlich, dass der Lockdown zum Monatsende aufgehoben werden kann. Die Hoffnung liegt nun auf dem zügigen Impfen der Bevölkerung. Doch am Konzept der Regierung üben Verfassungsrechtler Kritik.
Die deutschen Amtsärzte bezweifeln, dass die harten staatlichen Corona-Beschränkungen am 31. Januar aufgehoben werden können. "Ich bin mir sehr unsicher, ob wir Ende des Monats zu einem Ende des Lockdown kommen können"

Die Zahlen geben es einfach nicht her .... so der einheitliche Tenor.  Hinterfragen wird doch einmal grundsätzlich die Maßnahmen und schon hat man ein Problem ... TS

11.01.2021

16:32 | focus: Meldeverzug der Feiertage aufgeholt: Jetzt ziehen Corona-Zahlen bei uns richtig an

Interessant: Viele Kurven! Auch bei Focus dieser verdammte Knick in den Kurven bzw. ein Plateau auf viel niedrigerem Niveau! Auch in anderen Ländern (USA, ITALY). Daher die ganz blöde Frage: Woher wissen die alten Leute, wann sie sterben sollen und dürfen? Bloß nicht an Feiertagen und an Wochenenden? Da muss man doch zu dem Schluss kommen, dass die Kurven davon abhängen, ob die Gesundheitsämter gerade arbeiten (wochentags) oder Ski fahren (Wochenenden mit Feiertagen). Der Titel müsste lauten: Hurra, die Arbeitsämter arbeiten wieder, zurück vom Skifahren, für steilere Kurven. Es darf wieder gestorben werden!

Woher wissen alte Leute, wann sie sterben sollen dürfen? Gute Frage!
Wenns so weitergeht, wird unsere Generation sich das nicht aussuchen dürfen! Bei uns wird ein liberaldemokratischer Staatzi kommen und sagen "Die zeit ist um - Sie sollten jetzt sterben (fürs Klima)". Dann gibt er uns 3 Wochen ziet und eine Tablette - wenn wir diese nicht innerhalb der Frist nicht nehmen, kommen Experten (und im Gegensatz zu Wirtschaft Arbeitsmarkt etc. sind das dann wirkliche Experten) ! TB 

Kommentar des Einsenders
Und die Farbgrafik mit den belegten Betten zeigt überzeugend … Intensivbetten ähnlich belegt wie im Mai und beachtliche Notfallreserve. Warum man diese zuletzt reduziert und nicht verdoppelt hat? Staatlicher Killerinstinkt zur Erzeugung hoher Werte an Toten? Da ist was oberfaul. Der Mann aus der Klinik hat wohl recht: Managementfehler! Die Crux sind die Altenheime und deren (abgespecktes, überfordertes, unterbezahltes und beängstigtes) Personal und die erstaunlich mickrige Unterstützung des Staates für diesen covidialen Risikobereich. Man müsste jetzt weitere Altenheime schaffen, mit mehr Abstand und VIEL mehr Personal! SOFORT!!!
Statt dessen werden harmlose Geschäfte, Fitnessstudios, Gaststätten (Bürger fressen sich jetzt im Couchmodus mit abgeholter Fast Food krank) und andere Health-Building-Center zu Risikoläden erklärt und über Lockdowns kurzerhand geschlossen. Man tut was, aber glatt das komplett Falsche. Als ob man auch uns noch Arbeitende, Jüngere und weniger Kränkliche auch noch absichtlich krank machen wollte, um die Erfolgsquote der Viren noch mehr zu steigern. Gerüchte: Die Leute bekommen schon Läuse, weil sie nicht mehr zum Frisör gehen dürfen. Die Nägel bohren die Schuhe auf, weil das Nagelstudio zu ist, der Hund stinkt wie ein Stinktier, weil sein Fell nicht mehr beim Hundespezialisten gepflegt wird, der zusätzliche Alkoholkonsum der Couchhelden hat schon mehrere hunderttausend Großbäuche hervorgebracht u.v.m.

17:32 | Leser-Kommentar zum Einsender:
Werter Leser, eigentlich will ich ja nicht meckern. Doch Läuse bekommt man in der Regel vielleicht, weil diese bei relativ nahen körperlichen Kontakt überspringen.
Sozusagen eine Art "Slow Virus". Zudem hängt das Ganze auch noch an Körperhygiene allgemein. Damit meine Wasser und Reinigungmittel an den Körper kommen lassen. Für Läuse ist es im Moment eine schlechte Zeit, da durch die Beschränkungen sich die Möglichkeit merkbar verringert hat, für ne Laus, in Jagdweite zu kommen.
Und ehrlich gesagt ein Frisör möchte ich nicht sein, wenn der Kd. nach 4 Wochen + X zum Haarschneiden kommt, und sich die Kosten von Haare waschen spart.
Wenn zudem Menschen nicht mehr fähig oder willens sind, sich die Nägel selber schneiden zu können und ihren Hund nicht baden usw.
Werter Leser, was soll ich da sagen, Mitleid haben oder wie meinen Sie das ? Sowas geht man aus dem Weg, jedem das Seine was Ihm gebürt.
Mein Mitgefühl liegt bei den Alten und Kranken, die sich nicht wehren können und der Lohn für sie ist, dafür, das sie größtenteils Deutschland in der Vergangenheit zudem gemacht haben etwas Großartiges, was wir nur noch als Schattens sehen. Sie bekommen den Lohn zu darben, zu sterben und das wahrscheinlich oft alleine ohne das ein anderer Mensch bei Ihnen ist und die Hand hält. Das ist grausam und die Gräulichkeit, Abartigkeit, Perversion, nicht die Couch-Furzer. Was gehen die mich an ?

17:35 | Leser-Kommentar zum Einsender-Kommentar:
Ich empfehle den Hollywoodstreifen : Soylnt Green – 2022 Die überleben wollen! PUNKTLANDUNG !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

12:55 | br:  #Faktenfuchs – Wie wirksam sind die Corona-Impfstoffe? (15.12.)

Bis zu 94,5 Prozent wirksam sollen Corona-Impfstoffe von drei Unternehmen sein. Das wurde in den vergangenen Wochen veröffentlicht. Erkranken also neun von zehn Geimpften nicht an Corona? Leider nein. Ein #Faktenfuchs.
Es war die Sensationsmeldung im November: Es gibt einen Corona-Impfstoff! Drei Impfstoffentwickler präsentierten entsprechende Ergebnisse. Danach sei der mRNA-Impfstoff von Biontech und Pfizer zu über 90 Prozent wirksam, der der Firma Moderna sogar zu 94,5 Prozent und der Vektorimpfstoff von AstraZeneca auch zu rund 90 Prozent.

Leser-Kommentar  
Ich weiss nicht, ob darüber bei Ihnen schon berichtete wurde.  
Es handelt sich bei der sogenannten Wirksamkeit z.B. vom Biontech-Impfstoff von 95% eigentlich um die "relative Risikoreduktion", bei "Moderna" entsprechend 90%.   
Bei der Biontech-Studie gab es in der Impfgruppe 8 Fälle von Covid-19 und in der Placebogruppe 162 Covid-19 Fälle.

Das Verhältnis von 8 Fällen in der Impfgruppe zu 162 Fällen in der Placebogruppe wird folgendermassen festgehalten: Wirksamkeit=(1-8/162)*100≈95%.

Wenn nun aber in Presse steht "95% Wirksamkeit", denkt der normale Bürger, dass ja 9 von 10 Menschen vor der Krankheit geschützt sind, was der absoluten Wirksamkeit entsprechen würde.
Dies wird sogar in einem Merkblatt vom RKI zu Impfstoffen behauptet! 

Die absolute Wirksamkeit wird derzeit geschätzt auf mindestens 30 Prozent, was aber auch durchaus 7 von 10 (70%) bedeuten kann. Die absolute Wirksamkeit wird sich aber erst im Laufe der Zeit ergeben.

Das diese Tatsache von Journalisten und Medizinern nicht klar richtiggestellt wird, ist eigentlich ein Skandal.

14:41 | Leser-Kommentar  
hier ein Zitat zur Wirksamkeit der C-Impfstoffe:
"Nur ein sehr kleiner Anteil hat sich überhaupt angesteckt. Bei den Ungeimpften waren es 0,4 Prozent und bei den Geimpften nur etwa 0,04 Prozent." Katharina Schüller, Statistikerin, Unstatistik-Teamaus diesem Bericht kopiert: https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-wie-wirksam-sind-die-corona-impfstoffe,SJFaQir
Setzt man die obigen Zahlen zueinander in Relation, kommt man natürlich auf eine schöne Zahl größer 90%, die zwar relativ ist und auch nicht falsch, aber deshalb eben auch nur relativ aussagekräftig. Wer würde ernsthaft über eine Impfung mit ungewissen Neben- und Langzeitwirkungen nachdenken, deren Wirksamkeit das Ansteckungsrisiko von 0,4% auf 0,04% senkt - bei über 90% sieht das schon anders aus.

 

12:20 | Welt:  Fast nur noch Covid – Andere Krankheiten in Pandemie seltener geworden

Andere Krankheitserreger als das Coronavirus wurden 2020 deutlich seltener registriert als in den Jahren zuvor. Das zeigt eine Analyse des Robert-Koch-Instituts. Die Gründe dafür sind vielfältig.
Die letzte Erkältung? Eher eine dunkle Erinnerung. Und selbst das Kind, das ständig kränkelte, ist auffällig lange am Stück gesund. Solche Beobachtungen machten einige Menschen während und nach dem Lockdown im vergangenen Frühjahr.

Wie jetzt ... hat man Corona bekommt man keinen Krebs, keinen Herzinfarkt, keinen Gehirnschlag .... wobei letzteres deutlich öfters zu beobachten ist ...  TS

14:07 | Der Mann aus der Klinik
Krankheitserreger! Also Infektionen! Das kann schon sein, kommst ja kaum noch raus.
Wenig Kontakt, Maske und Hektoliter Desinfektionsmittel.
Zu Infarkten und Hirnschlägen führen in letzter Zeit eher die KrankheitsAUFREGER und des wird ned weniger.
Und naja... so manchen hat Covid erledigt bevor der Infarkt das tun konnte.
Und jetzt im Ernst:
Es wurde und wird deutlich weniger untersucht, also Herzkatheter, Krebsvorsorgen und sowas. Dann wird auch weniger gefunden, daran ist aber nichts positives zu finden.
Mich interessieren die Mortalitätsraten von Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen in den nächsten Monaten, ich wette die gehen rauf. Jetzt gerade wird halt vieles verpasst was man noch regulieren könnte, das wird sich rächen.

09:46 | WELT: Diese Kurve offenbart das zentrale Versäumnis der Lockdown-Politik

Die Wichtigste davon betrifft die Betriebsamkeit auf den Friedhöfen: Für alle, die mit dem höchsten Todesrisiko bei einer Infektion leben müssen, hat der harte Lockdown praktisch nichts gebracht. Die Wissenschaftler machen zur ersten Orientierung auf drei Zahlen aufmerksam: 85 Prozent der Covid-Toten sind älter als 69 Jahre, in deutschen Pflegeeinrichtungen leben etwa 850.000 Senioren. Ob sie die Pandemie überleben und wie sehr sich das Virus auch in den Krankenhäusern verbreitet, sehen die Autoren als entscheidend an. Sie dringen bereits seit Frühjahr darauf, die „verletzlichen Gruppen“ ins Zentrum der Pandemiebekämpfung zu rücken. „Es ist paradox“, sagt Matthias Schrappe. „Hier wird eine mit hohen gesellschaftlichen Kosten verbundene Lockdown-Politik durchgesetzt, ohne andere Optionen in Betracht zu ziehen oder über einen Strategiewechsel überhaupt nur nachzudenken.“
Dass niedrige Inzidenzen die Alten schützen könnten, hält Schrappe für „zu kurz gedacht. Diese Menschen können von dem Lockdown gar nicht profitieren, schließlich sind sie sowieso schon eingeschlossen. Einem 80-Jährigen muss man nicht raten, sich nicht 15 Kilometer von seinem Wohnort zu entfernen.“

Kommentar vom Ketzer:
Must Read! Wissenschaftler als Querdenker .. es gibt nun doch Licht am Ende des vor wenigen Tagen fertiggestellten riesigen Lockdown-Tunnels, durch den man uns alle hineingeschickt hat .. er bringt so gut wie nichts für jene, deren Leben durch Corona gefährdet ist, für die Alten über 69 Jahren, von denen wohl kaum einer beruflich noch arbeitet. Mit einem Bruchteil an Kosten könnte man die Altersheime besser schützen und könnte so den arbeitenden Teil der Gesellschaft wieder arbeiten lassen! Doch bring das mal einem Politiker-Gehirn bei, dessen anhängender Körper in der Muttermilch von Big Pharma und Big Impf badet. Null Ahnung über Möglichkeiten zur Stärkung der Immunabwehr mit Mikronährstoffen, die nur wenige Euro pro Monat kosten und viel Pharmazie ersetzen könnten. Lockdown .. ein Konstrukt von und für Big Pharma und Big Gates. Der Artikel liest sich wie eine Abrechnung von Wissenschaftlern mit der lausigen Politik, die ihre Hörsäle in Leersäle verwandelt hat. Die Politik hat auch dne falschen Maßstab, der inzidenzwert der gesamten Gesellschaft ist völlig irrelevant. Es interessiert nur, wie es in den Altersheimen aussieht! Und die hat die Politik ja zuvor kaputtgespart und zu einem Haupt-Pharmazieumschlagplatz für hunderte Tonnen schwerster Arznei gemacht. Und weil dort wegen politischer Versäumnisse jetzt so viel gestorben wird, soll die gesamte Gesellschaft darunter leiden?

12:30 | Der Mann aus der Klinik
was lese ich denn da mit entzücken in den Augen? Mal eine Untersuchung die Wahrheit bringt.
Nur leider bissl spät. Genau das habe ich , ganz allein und ohne Aufwand einer Studie, bereits im April letzten Jahres hier auf b.com verlautbart.
Ich habe gefordert das Land wieder freizugeben, die Alten zu schützen und zwar mit ordentlichen und wissenschaftlich nachweisbar wirksamen FFP2 Masken. Ich habe die Wirksamkeit des ersten Lockdowns in Abrede gestellt und vorhergesagt, dass es bei derart bescheuerten Massnahmen seinerzeit, wohl bis in den Sommer dauert bis wir über Erleichterungen reden können.
Als Ergebnis hatte ich eine unsägliche Maskendiskussion am Halse und die ersten Vorwürfe ich würde der Pandemie das Wort reden, Panik verbreiten und mir auch noch in dieser Rolle gefallen. Diesen ,Kritikern‘ habe ich seinerzeit zu verstehen gegeben, dass ich sie für einigermassen unterbelichtet halte und hatte seither keinen Grund meine Meinung zu ändern.
Nun kommt ne Studie die nix anderes aussagt und die ist der Silberstreif am dunklen Covid-Horizont?
Liebe Freunde, diese Erkenntnisse sind zu spät dran! Viel zu spät!
In den Heimen sterben sie zum Teil wie die Fliegen. Und an Covid sterben, heisst verrecken. Das ist verbunden mit stärksten Schmerzen, Panik und Erstickungsangst. Das Personal ist knapp, häufig selbst infiziert und kann sich nicht vernünftig um diese sterbenskranken Senioren, also unsere Eltern, Grosseltern und Urgrosseltern kümmern.
Vielleicht kapiert jetzt ja auch der Letzte, dass ich nicht Recht haben wollte, sondern diese unsägliche gigantische Scheisse die sich in den Heimen abspielt verhindern wollte!
Es hätte Zustimmung gebraucht, Leute die sagen, so, Recht hat er, wir machen jetzt mit und werden laut, wir unterstützen den...
Nö... wozu auch? War ja alles so weit weg. Reicht erstmal diejenigen die vielleicht nicht ganz so lange zum begreifen brauchen mit zum Teil komplett hirnlosen Argumenten zu beschäftigen. Ist sicher auch viel leichter als den Arsch hochzukriegen!
Soviel dazu.
Es wäre so einfach gewesen!
Heime 14 Tage sperren, Tests für Bewohner und Personal, Personal und Bewohner mit FFP 2 versorgen. Nach 14 Tagen ohne positiven Test Heime wieder auf. Fertig!
Vor einiger Zeit hat mich hier im Forum so ein Nasenbär angegiftet was ich denn von Heimen verstehen würde...
Nun, ich mache als Anästhesist und Intensivmediziner auch Schmerztherapie und arbeite unter anderem für ein ambulantes Palliativteam, eben auch in Heimen, muss ja nicht jeder Todkranke noch ins Klinikum umziehen ein paar Tage vor seinem Ende.
Ich kenne mich aus! Im Zuge dessen habe ich Heimen damals mein Konzept zum Schutz der Alten angeraten, einige haben es umgesetzt.
Und siehe da... es hat funktioniert, zwar wird auch dort gestorben, aber sie sind nicht zu Sterbefabriken mutiert wie so viele andere.
Jetzt kriegt man da leider den Deckel nicht mehr drauf. In Heimen ist das völlig aussser Kontrolle.
Und nochmal:
14 Tage Quarantäne in Heimen und komplette Durchtestung, FFP2 Masken für Bewohner, Personal und Besucher. Mehr hätte es nicht gebraucht. Die mobilen Senioren hätten damit sogar problemlos raus gekonnt und jeder Angehörige jederzeit rein.
Den Rest der Republik hätte man einfach machen lassen können, die paar schweren Erkrankungen die es gegeben hätte, hätten wir problemlos eingepreist...
Dann wäre Covid kein so grosses Ding geworden. Da hätten wir recht zügig den Saft zugedreht. In Frühjahr war es medizinisch nach ca. 4 Wochen komplett unter Kontrolle.
So leicht wäre es gewesen! So simpel...
Diese Erkenntnis jetzt ist schön, die Untersuchung ist gut und richtig, bringt aber leider niemandem mehr was und ist leider schon eher eine erste Nachbetrachtung.
Das Ruder damit herumreissen kann man leider nicht mehr.
Insofern erstickt meine Freude über diese gute Veröffentlichung in etwas Bitterkeit, das hätten wir uns alles ersparen können!
Notwendig wäre es gewesen, dass sich jeder auf seine Kernkompetenz beschränkt, davon haben wir im Volk und insbesondere hier, mehr als genug, aber bei manchem scheint diskutieren um der Diskussion willen statt um der Lösung, eben höher zu stehen als eine gewisse Demut, Bescheidenheit und Zurückhaltung, die zur Lösung eines Problemes eben manchmal hilfreich ist.
Ich will das nicht als Generalangriff verstanden wissen, sondern lediglich als Aufzählung von unwiderstreitbaren Tatsachen, über die der ein oder andere, wenns gut läuft mal nachdenkt!

14:08 | Leser Kommentar zum Mann aus der Klinik    Priorität muss Schutz der Alten sein!   
Mein größter Respekt für den Mann aus der Klinik wegen seiner klaren Worte und seiner frühen Erkenntnis, dass da was richtig falsch gelaufen ist. Ich stimme ihm in allen Punkten zu. Die Bitterkeit ist auch mehr als verständlich. Und siehe da: Den Artikel hat Welt + INZWISCHEN + faktisch für das Volk „gelöscht“, d. h. in einen Bezahlartikel umgewandelt. Hat da jemand vielleicht interveniert? So sehr die Wahrheit rauszulassen, das geht doch nicht? Da hat ein hohes Tier gleich gedacht, damit könnte der laufende Lockdown und das, was noch kommen soll (noch mehr Lockdown?), gefährdet werden. Also raus damit? Zu viel Jubel in der Leserschaft und gute Kommentare, das macht die Chefredakteure dann auch misstrauisch. Zu viel Wahrheit… könnte den Unmut der weisungsgebenden Politik verursachen.

Zur Kurve im Artikel (auf 1. Artikelfoto klicken und dann zum 2. Bild wechseln mit Pfeil nach rechts): Mir ist der sehr starke Abfall der Kurve am Ende auf der rechten Seite sofort aufgefallen. Dort wo steht: „Unklare Datenlage über die Feiertage.“ Am Balken „Lockdown 1. Verschärfung“ kippt die zuvor steil ansteigende Exponentialkurve quasi + SPONTAN + um -90 Grad. So, wie es wohl noch nie in der Geschichte von Infektionen passiert sein kann. Hintergrund: sie mussten die Feiertags- und Wochenendwerte mit 1/3 so hohen Sterbezahlen (347 statt ~1050) nehmen (Gesundheitsämter beim Skifahren?). Daher der Knick. Die Grafik aber verleitet zur einzig möglichen Interpretation, dass NUR der HARTE Lockdown ein Wunder an Erfolg vollbracht hat. Meisterfälschung? Für das Framing: NUR ein Lockdown TOTAL VERSCHÄRFT kann die Pandemie stoppen?


08:38 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

Wer äusserte sich zu Corona wie folgt? "Kinder sind nicht die Treiber der Pandemie."
Wissenschaftlich gesehen gebe es "keine klaren Gründe, warum Kitas und Schulen längerfristig geschlossen bleiben sollen".

( ) Dr.med. A. Narcho, Spezialist für alternative Medizin

( ) Dr. Ursula von der Leyen, aka "Flinten-Uschi", CDU, Frauenärztin, hatte auch Probleme mit ihrer Doktorarbeit, nahm sich Zeit für ein Treffen mit einem schwedischen Opfer von Kindesmissbrauch

( ) Uschi Obermaier, schönstes Gesicht von 68

( ) Uschi Glas, Schauspielerin, ging als Schätzchen zur Sache

( ) Prof. Brinkmann, Leiter der Schwarzwaldklinik, bekam auch lange Zeit später noch viele Zuschriften von TV-Zuschauern, die um Rat für ihre gesundheitlichen Probleme baten

( ) Prof. Andrea Nahles, erklärt den Kindern in Kitas ihr Aufgabenfeld: Briefkästen und Telefonzellen

( ) Prof. Dr. Annette Schavan, CDU, Busenfreundin der Kanzlerin, durfte daher nach der Plagiatsaffäre Botschafterin beim Vatikan werden

( ) Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg, CSU, realisierte mit der Aussetzung (de-facto Abschaffung) der Wehrpflicht einen alten Traum von Rot-Grün. Kann sich nach der Beendigung der Beratertätigkeit für Wirecard jetzt wieder verstärkt medizinischen Fragen widmen.

( ) Dr. med Marie Huana, Fachärztin für Anästhesie

( ) Dr. Mabuse, Leinwandschreck

( ) Claudia Roth, Grüne, Spitzenverdienerin unter den Menschen ohne Berufsausbildung. War "Managerin" einer Rockband, die sie in die Pleite führte. Jetzt in gleicher Rolle in der Politik.

( ) Reinhard Berner, Dresdner Kinderarzt und Infektiologe

( ) Heidi Klum, will Tokioter Hotel zu einer Kita umbauen

( ) Dr.med. Hiob Prätorius, Frauenarzt

Aus der Schweiz? TB

07:00 | diepresse:  Ansteckendere Virusvariante nun auch in Russland entdeckt

Bei einem aus Großbritannien zurückgekehrten Reisenden wurde das Coronavirus in der Mutationsform festgestellt.
Die neue und offenbar deutlich ansteckendere Form des Coronavirus, die sich zuletzt vor allem in England ausgebreitet hat, ist nun erstmals auch in Russland festgestellt worden. Bei einem aus Großbritannien zurückgekehrten Reisenden wurde das Virus in dieser Mutationsform festgestellt, wie die Chefin der Gesundheitsschutzbehörde Rospotrebnadsor, Anna Popowa, am Sonntag im staatlichen Fernsehen sagte. Auch in Mexiko wurde die Variante nachgewiesen.

.... und pflastern jetzt Leichen seinen Weg?  TS

10.01.2021

17:28 | sna: Gentechnik statt Kastration: männliche Schweine mit weiblichen Geschlechtsorganen

Ein deutsches Forschungsteam hat Schweine genetisch so verändert, dass sie trotz eines männlichen Chromosomensatzes weibliche Geschlechtsorgane ausbilden. Die Ergebnisse dieser Studie sind in der Fachzeitschrift „Proceedings“ der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht worden.
Das Verfahren könnte laut den Wissenschaftlern vom Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in Zukunft eine Alternative zur Kastration männlicher Ferkel bieten, mit der der unangenehme „Ebergeruch“ verhindert werden soll, der manchen Menschen den Appetit auf das Fleisch männlicher Schweine verdirbt.
Darüber hinaus weise das Schwein viele genetische, physiologische und anatomische Ähnlichkeiten mit dem Menschen auf und daher sei diese Studie auch für Menschen mit der Geschlechtsidentitätsstörung von Bedeutung. Das Schwein stelle ein geeignetes Großtiermodell für die Entwicklung neuer Eingriffe bei menschlichen Geschlechtsstörungen dar.

Passt doch ins Bild! Die Anhänger und Schwarzmagier dieser Entwicklungen sind mit ihren Experimenten einfach Gegen das Leben! Und als nächstes kommt der Mensch dran!? OF

11:48 | RTV Talk: Corona - Stimmt die Richtung?

Wie sicher ist der Impfstoff? Wäre eine Impfpflicht vorstellbar? Unter welchen Voraussetzungen sind Massentests sinnvoll? Wie dramatisch ist die Situation in österreichischen Krankenhäusern? Und gibt es für die Verordnungen der Regierung eine sichere Rechtsgrundlage? Diese Fragen stellten wir einem Expertenteam bestehend aus Prof. DDr. Martin Haditsch (Facharzt für Virologie, Infektiologie und Mikrobiologie), Dr. Gerhard Pöttler (Gesundheitsökonom) sowie Rechtsanwalt Dr. Michael Brunner.

Der Medizinmann
Facharzt für Virologie, Infektiologie und Mikrobiologie" Gibt es solche Experten auch in der (unserer) Regierung? Gut, es war eine rein rhetorische Frage....
Leider werden nur "Auserwählte" Experten gehört. DDr. Haditsch ist es Wert gehört zu werden. Was soll´s, wir wissen, dass das ganze Gezeter hat andere Gründe hat.


11:21
 | Leser-Anfrage "Todesstatistiken"

hat jemand schon die Liste der gesamt Toteszahlen 2020 und die Vergleichszahlen der letzten 5 Jahre dazu, für die Länder DE, AT, IT ?

Gebe die Frage an die Leserschaft weiter! TB

11:43 | Leser-Antworten
(1) Hier ist die Statistik von EU Mortality Monitoring KW 02/2017 bis KW 53/2020.
https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/#z-scores-by-country 
Ihr seid die Größten! Danke

Wir haben zu danken, dass die Leserschaft immer so schnell reagiert! TB

(2) Nun, in DE heißt das Portal DESTATIS https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html
für IT ist es ISTAT https://www.istat.it/it/archivio/241428 , in AT soweit ich weiß Statistik Austria, da habe ich jetzt keinen Link.

(3) Unser Mann an der Münchner Klinik: belastbare Zahlen für das gesamte Jahr gibt es erst im März, die hängen immer drei Monate hinterher.
Interne Auswertungen sagen im Oktober +2%.
Im November +3,8%
Im Dezember + 5,2 %
Das ist aber wenig belastbar, da nur aus der Klinik und beeinhaltet keinerlei Aussage zu den Todesursachen
Fairerweise ergänzt: Juni -1,3%
Juli -1,4%
August + 1,1%
September -0,7
Der Ausreisser im August waren ein paar Ertrinkungstode. Aber wie erwähnt, interne Zahlen aus EINER Klinik. Nicht wirklich belastbar.
In den ersten Tagen 2021 gefühlt deutlich mehr. Pro Notarztdienst 2-3 Todesfälle, meist in Heimen, das ist schon happig. Dazu diverse Suizidversuche und Intoxikationen. Das Einsatzaufkommen ist recht hoch. Kann aber auch nur ein schlechter Lauf sein, das kommt vor. Verbindungen zu Covid stelle ich aber absichtlich nicht her.
Trotzdem... die Berichte über wenig Patienten kann ich hier nicht bestätigen.

(4) Silverado: Neuestes Bulletin von Euromomo: https://www.euromomo.eu/bulletins/2020-53/
Weitere Daten: https://www.worldometers.info/

12:43 | Bambusrohr mit einer "Schautafel"

Bildschirmfoto 2021 01 10 um 12.43.19

13:06 | Leser-Kommentar
Zu der Leser-Frage "Todesstatistiken" habe ich mir folgende Zahlen mir notiert: Stand 13.12.2020, 14:00 h
Österreich Deutschland
2012 79436 869582
2013 79526 0,11 % 893825 2,79 %
2014 78252 -1,60 % 868356 -2,85 %
2015 83013 6,16 % 925200 6,55 %
2016 80669 -2,89 % 910899 -1,55 %
2017 83270 3,22 % 932263 2,35 %
2018 83975 0,85 % 954874 2,43 %
2020 83396 .0,69 % 939520 -1,61 %
2020 77331 -7,27 % 838484 -10,75 %

Schweden Italien
2012 91903 612883
2013 91843 -0,07 % 600744 -1,98 %
2014 91890 0,05 % 598364 .0,40 %
2015 92135 0,27 % 647571 8,22 %
2016 92581 0,48 % 615261 -4,99 %
2017 93230 0,70 % 649061 5,49 %
2018 93984 0,81 % 633133 -2,45 %
2019 94945 1,02 % 634432 0,21 %
2020 91163 -3,98 % 551880 -12,99 %

 

09.01.2021

17:41 | Leser-Zuschrift "als Antwort zu den Tanzeinlagen von gestern"

nachdem gestern nur Tanzeinlagen aus deutschen Spitälern verlinkt waren nachstehend eine Auswahl aus österr. Gesundheitseinrichtungen. Dafür habe ich auch zu normalen Zeiten aufgrund des Aufwandes genau null Verständnis, da wird wahrscheinlich jeder in der Privatwirtschaft blaß. Für Beamte und im öffentlichen Dienst stehende ist wahrscheinlich jede Kritik unverständlich, weil - warum - wir müssen ja sowieso da sein - egal was wir machen.

Die Klinik Floridsdorf tanzt ins neue Jahr! - YouTube
#JERUSALEMA. Das Orthopädische Spital Speising tanzt - YouTube
#Jerusalema - YouTube
Jerusalema-Dance-Challenge PVZ St. Pölten - YouTube
#JerusalemaDanceChallenge Pflegeheim Marienhof Wiener Neustadt - #ZusammenGemeinsamWir - YouTube
Jerusalema Radiologicum Penzing - #jerusalemachallenge - YouTube
WPH-Lienz Jerusalema Challange - YouTube

06:41 | SPON:  Von Covid-19 genesen - aber noch sechs Monate später Symptome

Eine Studie mit Hunderten der ersten Covid-19-Patienten aus Wuhan zeigt: Auch ein halbes Jahr nach der Erkrankung leidet ein Viertel von ihnen noch unter Symptomen wie Müdigkeit, Schlafstörungen, Depressionen. Gut ein Jahr ist es her, dass die ersten Coronavirus-Fälle in der chinesischen Metropole Wuhan bekannt geworden sind. Zunächst war die neuartige Krankheit ein Rätsel. Mittlerweile wissen Mediziner und Forscherinnen immer mehr darüber, was das Virus im Körper anrichtet – auch lange Zeit, nachdem die Infektion abgeklungen ist.

.... bei diesen Nachwirkungen empfiehlt sich folgende Vorgangsweise .... testen, impfen und Quarantäne und nur dann ist man auf der sicheren Seite.  TS

08:35 | Der Mann aus der Münchner Klinik
das ist durchaus auch hier festzustellen. Gerade nach schwereren Verläufen ist die Rekonvaleszenz recht lange. Die Lunge erholt sich nur zögerlich, die Bildgebung ist eindeutig, die Nierenfunktion ist oft eingeschränkt, mitunter halten neurologische Symptome lange an.
Das ist aber kein Covid-Spezifikum, sondern bei septischen Erkrankungen häufiger anzutreffen.
Müdigkeit und verminderte Belastbarkeit erklären sich, weil der Körper offenbar weniger funktionsfähige Gausaustauschfläche zur Verfügung hat und sich etwas länger darauf einstellen muss.
Depressionen sind nach wochenlanger Isolation und einer eventuellen Beatmung auch eher zu erwarten.
Psychische Dysregulationen treten bei etwa 30% der Intensivpatienten ohnehin auf. Kein Wunder, Kabel, Schläuche und lärmende Maschinen, schlechter unruhiger Schlaf, kalte und unpersönliche Atmosphäre sind nicht unser natürlicher Lebensraum.
Schon die fehlende Ruhe und das fehlen von Rückzugsmöglichkeiten schaffen depressive Verstimmungen. Rund 60% der Intensivpatienten erhalten ab dem 3. Tag Stimmungsaufhelller, sofern sie wach sind, und Schlafmittel zur Nacht.
Alles keine Covid-Folgen, sondern schon immer so gewesen.
Also erneut ein eher tendenziöser Bericht mit...
sagen wir... Wahrheiten die in einen neuen Kontext gesetzt wurden. Keine Lügen, aber manipulativ aufgearbeitet.

... ich dürfte auch Covid gehabt haben ... ich hab eine Dauerdepression, der Geschackssinn ist nach dem morgendlichen Erbrechen (je nach Bilder) nicht gegeben ... was ein Vorteil ist, meine Lunge ist vor der ersten Zigarette auch beleidigt, die US-Wahl ermüdet mich gewaltig ..... ich sollte mich mit dem neuen Stoff ...  Coffee-Black-20 impfen.  TS

10:49 | Leser-Kommentar
Großen Dank an "Unseren Mann aus der Münchner Klinik", daß er wieder da ist. Ich hatte Ihren Entschluß, sich wegen der Moppereien eines Einzelnen zurückzuziehen sehr bedauert. Von der fachlichen Expertise mal ganz abgesehen, die uns allen sehr wichtig ist, ist es einfach auch erfrischend, in diesen Zeiten solche frei von der Leber weg geschriebenen Kommentare zu lesen. "Klabauterbach" hatte mir schon gefehlt. Schön, daß Sie wieder mitschreiben! Und - JA! Der ist nicht doof. Der ist brandgefährlich. (Meine Meinung)
Über die Intervall-Verlängerung beim Impfen braucht man eigentlich gar nicht ernsthaft zu reden. Wer denken kann, der merkt, daß das alles blinder Aktionismus ist. Ihre Analyse bringt das in wenigen Worten auf den Punkt. Danke!

08:55 | Der Mann aus der Münchner Klinik
nun, die meisten Bilder die wir zu sehen bekommen sind ohnehin ohne Geschmack,
für die beleidigte Lunge empfehle ich ein Nikotin-Inhalat, bei mir hilft das.
Für die US-Wahl... nun ja... meine Prognose...
frustraner Verlauf mit infauster Prognose.
Eine Coffee-Injektion in Verbindung mit inhaltivem Nikotin verspricht Ihrer Depression Abhilfe.
Vertrauen Sie mir, ich bin Arzt😂
Ach...
Welche drei Sätze sollten Sie ihrem Arzt nie glauben?
Bin gleich wieder da!
Das tut nicht weh!
Das ist Routine!

Danke Onkel Doktor ... es geht jetzt schon besser. TS


08:05 | Der Mann aus der Münchner Klinik zum Leser-Kommentar 16:15 - 08.01. 

ich kann nur zu einer Klinik aussagen machen, soviel vorweg.
Die Aufnahmen fanden tatsächlich im Regelbetrieb statt, bei uns durch überwiegend Auszubildende in der Pflegeschule und im Park der Klinik.
Es wurden keine Gagen gezahlt. Das waren Amateure, die diese Aufnahmen bzw die Challenge wollten.
Ja, es soll zu verstärkten Aerosolbildungen kommen, bei allen Aufnahmen die ich gesehen habe, wurden allerdings FFP 2 Masken getragen und somit ist das nicht relevant.

Gedacht war das wohl als Facebook-Gag, so wie die unzähligen Fotos von Stationen und Personal im Frühjahr.
Das Personal hat, das dürfen Sie mir glauben, gar keine Angst vor Ansteckung.
Jeder weiss wie unwahrscheinlich so etwas ist.
Klinikpersonal schützt sich, zumindest bei uns, mit einer FFP 2-Maske und nichts geschieht.
Das infizierte Personal hat sich die Infektion privat geholt, fast nie in der Klinik, das passiert inzwischen praktisch gar nicht mehr. Im Frühjahr war das mangels Schutzausrüstung noch anders, ist aber inzwischen bedeutungslos.

08.01.2021

18:59 | watergate: Bundesregierung nutzt Lockdowns um heimlich tödliches Pestizid zuzulassen

Seit die Corona-Krise von der Bundesregierung ausgerufen worden ist, richtet sich die gesamte Aufmerksamkeit von Medien und Bürgern fast nur noch auf dieses Thema. Was hinter verschlossenen Türen der Regierung noch so alles an Entscheidungen an der Aufmerksamkeit der Medien vorbei durchgewunken wird, erfahren wir aufgrund des vorherrschenden Themas kaum.

Der deutsch-amerikanische Autor und Publizist William Engdahl hat sich eines Themas angenommen, welches angesichts der Corona-Hysterie fast in Vergessenheit geraten, aber dennoch nicht weniger wichtig ist. Die Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat unter den Bedingungen des Lockdowns heimlich eine Entscheidung getroffen, ohne offene Debatten eine verbotene Klasse von Insektiziden, bekannt als Neonicotinoide, wieder zuzulassen. Mit dieser Entscheidung folgte Klöckner einem ähnlichen Schritt der Macron-Regierung und damit bringt die Landwirtschaftsministerin die gesamte Ernährungssicherheit der Europäischen Union in ernste Gefahr.

Und wieder müssen die Bürger sich die Frage stellen, wer im Land eigentlich noch regiert!? Wozu bezahlt man fürstlich die Politiker, wenn Pharma-Chefs, Chemie-CEOs, Konzernlobbyisten den Ton angeben und sobald der Scheinwerfer von den Land- und Bundestagen weggedreht wird, hinterrucks Gesetze ohne Debatte per Notfall-Zulassung beschlossen werden!? Neonicotinoide sind aus gutem Grund verboten worden! OF

19:27 | Die Leseratte:
Ausgerechnet Klöckner, die als Schirmherrin für #beebetter fungiert und mit der man auf der Seite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für den Schutz von Bienen wirbt - mit einem Video-Aufruf! Postergirl des Umweltschutzes und heimlich, still und leise genau die Gifte wieder zulassen, mit deren Abschaffung sie sich zuvor gebrüstet hatte. Was für Heuchler!

Hier gibts eine Möglichkeit, der Dame etwas Aufmerksamkeit zu bescheren, obwohl sie das Ganze doch geheim halten wollte:

https://blog.campact.de/2020/12/giftiges-geschenk-bienensterben-stoppen/

https://www.beebetter.de/interview-julia-kloeckner-bienenschutz

Unsere Gesundheit und die der Tiere und Pflanzen geht uns alle an und da hat nix mehr geheim zu sein! Bei einem grippalen Lärcherlschas bringt man die Wirtschaft um und trangsaliert die Bevölkerung, aber über die Hinterzimmer vergiftet man und läßt den Zerstörern freien Lauf!? OF *mit etwas geschwollener Halsmuskulatur*

19:35 | Silverado:
Da dürfen wir schon auf die nächste Epidemie, die mit einem Blitzimpfstoff bekämpft werden muss, gespannt sein. Einen Grundstoff gäbe es schon, und zwar Opioide, die in den USA erfolgreich gegen so ziemlich alle Krankheiten, eingesetzt wurden und werden. Dieses Medikament hat dem Empire, wenn auch noch naturbelassener, schon gegen die unwillige, damalige chinesische Führung geholfen.

Frei nach Marx bräuchten wir bloß die Ideologien wegnehmen, dann könnten wir uns das Opium auch sparen!? OF

17:57 | SNA:  Arzt in USA stirbt nach Pfizer-Impfung

In den USA ist ein Arzt mehr als zwei Wochen nach der Verabreichung eines Pfizer-Impfstoffes gestorben, schreibt „Daily Mail“.
Wie die Ehefrau des Arztes, Heidi Neckelmann, gegenüber der Zeitung sagte, war der 56-jährige Gregory Michael am 18. Dezember geimpft worden und 16 Tage später gestorben. Sie sieht direkten Zusammenhang zwischen dem Tod ihres Mannes und der Impfung.

Leser Kommentar
Wieder Einmal ein Toter ohne Vorerkrankungen.Diesmal ein gesunder Arzt. Aber es besteht laut Pizer kein Zusammenhang mit der Impfung.

 

16:15 | Frage an den Leser / die Leserin von 15:46

Ihrem Kommentar entnehme ich, dass Sie zwei Töchter haben, die im Krankenhaus angestellt sind und bei diesem Challenge mitgemacht haben. Ich möchte vorausschicken, dass ich nichts dagegen hab, wenn sich Menschen künstlerisch betätigen, ganz im Gegenteil, das Kulturverbot ist einer der destruktivsten Aspekte der Lockdown Politik. Mich würde trotzdem ihre Antwort auf die folgenden Fragen interessieren:

1. Diese Tanzeinlagen sind ganz sicher nicht das Ergebnis von 10 Minuten. So etwas braucht eine lange Vorbereitungszeit, das gilt auch für die Dreharbeiten. Das Video, dass ich angeschaut habe, wurde auf leeren Parkplätzen und in leeren Gängen gefilmt. Würden diese extra für die Filmaufnahmen geräumt? Fanden die Aufnahmen statt, während der Spital im Betrieb war?

2. Ich kenne die Rechtslage in D nicht, aber in Ö ist es Profis und Amateuren verboten, in öffentlichen Räumen oder in Gruppen zu tanzen oder singen. Aus diesem Grund sind alle darstellenden Künstler momentan ohne Arbeit und Einkommen. In Ö dürfen lediglich Profis Videoaufnahmen von Ensembleleistungen (Chor, Tanz, Kammermusik) machen. Erhielten die Mitwirkenden eine Gage, sind sie rechtlich gesehen Profitänzer? Wenn nicht, auf welcher Rechtsgrundlage fanden diese Aufnahmen statt? 

3. Der Grund, warum Tanzen und Singen verboten sind, ist, dass es aufgrund der Anstrengung zu einem stärkeren Ausstoß von Aerosolen kommt. Gerade Tanzen ist besonders gefährlich, da der Tanzende sich zwangsläufig in einen Bereich hineinbewegen muss, in dem ein anderer Mensch gerade ausgeatmet hat. Aus dem Grund sind alle Bälle abgesagt, Tanzschulen geschlossen, Theater zu und und und. Haben ihre Töchter und die anderen Pflegekräft keine Angst vor einer Coronainfektion, wenn sie in der Gruppe über mehrere Stunden/Tagen/Wochen gemeinsam energisch tanzen?

Dle letzte scheint mir die wichtigste Frage zu sein, gerade für die Profikünstler, die diesen Beitrag lesen und sich fragen, warum sie unter einem Berufsverbot leiden müssen, während Krankenhauspersonal, Polizisten und Rettungsfahrer fröhlich in Spitälern, womöglich entgeltlich, Gruppentänze proben und aufführen. Ich freue mich sehr auf Ihre Antworten und gratuliere allen Beteiligten zu den wirklich gelungenen künstlerischen Darbietungen. JJ

12:44 | focus: Impf-Skepsis unter Pflegern: „Manche haben Angst, keine Kinder mehr kriegen zu können“

Wer im Alten- oder Pflegeheim arbeitet, hat Anspruch auf eine Impfung gegen Covid-19. Trotzdem lehnen viele Pflegekräfte das Angebot ab. Warum entscheiden sie sich gegen die Immunisierung - und macht ihr Veto sie zu schlechteren Pflegern?

Auch wegen solcher Sorgen auf der Nachfrageseite - völlig egal ob diese gerechtfertigt sind oder nicht - wird sich die Durchimpfung wesentlich länger hinziehen, als vielfach propagiert wird. AÖ

10:11 | RAM "Totentanz"

RAM: Die Tatsache, dass die Lage so ernst ist, dass Pflegepersonal und Ärzte bis zur totalen Erschöpfung arbeiten, die Patienten in den Intensivstationen übereinander gestapelt werden, die Toten im Muldenkipper zur Restmüllverbrennung gekarrt werden, läßt nur folgende Schlüsse zu:

• Wenn man schon nicht die Coronatoten wieder beleben kann, dann zumindest die Tradition des Totentanzes aus dem Mittelalter.
• Ritueller Tanz analog zu jenen der amerikanischen Indianer wie zB der Sonnentanz für Heilungszeremonien oder der Berggeisttanz um nervöse Leiden oder Wahnvorstellungen zu heilen. Letzteres klingt angesichts der Inszenierung des Absurden Coronatheaters logisch.

Allerdings dürfte der Grund für diese peinlichen Auftritte während der so angespannten Dienstzeit viel profanere, dem gewöhnlichen, eigennutzorientierten Demokraten wesentlich angemessenere Gründe haben: Freudentanz und Beschäftigungstherapie bei Unterauslastung: da kann man schon mal während der reduzierten DienstAnwesenheitszeit das Tanzbein schwingen, und die Kurzarbeit, bei nahezu vollem Lohnausgleich, hochpreisen. Einzelfall?

Hier mal nur eine kleine Auswahl:
Klinikum Braunschweig  https://youtu.be/-dHgq4i0qOg 
St. Barbara-Klinik Hamm https://youtu.be/D24X3tRuaXA
Klinikum Leverkusen https://youtu.be/Yt3gzWy0buk 
Klinikum St. Georg Leipzig https://youtu.be/EI3p82v7zeE 
Zentralklinik Bad Berka https://youtu.be/69QXEIlk7aY 
Hohenloher Krankenhaus Öhringen https://youtu.be/gA79wOoLnjE 
Kreisklinikum Siegen https://youtu.be/beD6c0owOd8 
Katholisches Krankenhaus Erfurt https://youtu.be/2XpZTtKqCxs 
Sauerlandklinik https://youtu.be/S6olhWnb9j4 
Kerckhoff- Klinik  https://youtu.be/zI2l4zCPtLQ 
Carl-Thiem-Klinikum Cottbus  https://youtu.be/v2h8mUD4t0o 
Klinikum Idar-Oberstein  https://youtu.be/9g7fO6pQx3w

... oder einfach mal selbst bei YouTube "Jerusalema Klinik" als Suchbegriff eingeben ...

11:48 | Leser-Kommentar zu RAM
Das ist schon sehr verdächtig. Den Langeweile-Tanz tanzende Krankenschwestern in leeren Krankenhäusern, Tänze in den Räumen, in denen seit Monaten? kein Patient mehr eine Gruppenübung mitmachen durfte, weil der Krankenhausleiter ein Angsthase ist und die Kurse wie Gymnastik, Muskeldehnung usw. einfach gestrichen hatte? Weil es heißt ja, so wenige Kontakte wie möglich und bei diesen Übungen könnte man sich versehentlich zu nahe kommen…Gründe gäbe es genug, die Kurse zu streichen. Was da alles weggefallen ist, will ich gar nicht wissen. Und petzen wird uns das Personal das nicht direkt, weil die haben auch Angst vor Entlassung. Und jetzt bringen sie uns das durch die Blume mit dem Tanz im leeren Krankenhaus dann doch bei? Ich würde sagen: naheliegend.

15:46 | Leser-Kommentar
oh je oh je...
Wie können es diese verlogenen Heulsusen von Schwestern nur wagen mitten in der böööösen Pandemie an ner Dance-Challange teilzunehmen???
Oder sind das doch nur die in Kurzarbeit geschickten Schwestern, welche sich die wegen Patienmangel geschlossenen Kliniken gekrallt haben um die Sau rauszulassen?
Krankheiten gibts ja scheinbar gar keine mehr, zumindest wenn ich die Kommentare hier so lese... keine Grippe, keine Infarkte, keine Schlaganfälle und Covid eh nicht.
Ich frage mich wirklich, und das tief besorgt, wie um alles in der Welt kann man derart spassbefreit sein wie jene, die sich über so etwas aufregen?
Andere Sorgen habt ihr nicht?
Da wagen diese Weiber es, für ganze 10 Minuten zu tanzen..., nichtmal alles Schwestern, da war alles dabei. 10 Minuten von 24 Stunden... wow... vor ner Frauenklinik auch noch, im Keller und sogar auf Stationen.
Und na klar, das ist der Beweis! Corona ist n Fake und die Kliniken sind leer!!!
Meine Mädels haben da auch mitgemacht, ich fands lustig. Auch wenn die trotz ihrer vielen Langeweile ne Coronaprämie kassiert haben und sogar noch ne fette Gehaltserhöhung kriegen, so 150 brutto im Monat! Ausserdem war die Polizei, der Rettungsdienst und die Feuerwehr auch dabei. Sind ja eh alle unterbeschäftigt und überbezahlt, denn brennen tuts ja auch nicht mehr, Polizeieinsätze fallen ganz weg und den Rettungsdienst braucht eh keiner ohne Kranke...
Tsetsetse... da haben die Spass gehabt... während die Miesepeter ihr hartes Dasein zu Hause vorm PC fristen müssen... Mööööönsch... das tut mir ja sooooo leid.
Nur weiter so..., so gehts voran.

 

06:48 | SPON:  RKI meldet 31.849 Neuinfektionen und 1188 Todesfälle

Die Gesundheitsämter registrieren einen neuen Höchststand bei den Toten. Der Biontech/Pfizer-Impfstoff wirkt laut einer Studie auch gegen mehrere Mutationen. Und: Der Weltärztebund-Chef kritisiert die Bundesländer. Der Überblick.

Harter Lockdown ... höhere Zahlen. Das ist sicher die Mutation, die kennt weder Ausgangssperren noch Kontaktverbote .... sie kommt auf unbekannten Wegen ins Leben. TS

07.01.2021

18:58 | European Medicines Agency: Comirnaty must read!!!

Comirnaty ist ein Impfstoff zur Vorbeugung der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) bei Menschen ab 16 Jahren. Comirnaty enthält ein Molekül namens Boten-RNA (mRNA) mit Anweisungen zur Herstellung eines Proteins aus SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht. Comirnaty enthält nicht das Virus selbst und kann COVID-19 nicht verursachen.

Klingt zunächst einmal ganz gut, ABER .....(siehe Silverado)! TB

Silverado
Falls jemand noch Zweifel hat, dass ein großangelegter Menschenversuch ohne informierte Zustimmung (die Informationen liegen einfach nicht vor) im Gange ist, bitte sehr. Die verschiedenen definitiven Berichte (CSR) über die klinischen Studien sind für frühestens August 2023 vorgesehen. Teaser gefällig?

Bildschirmfoto 2021 01 07 um 19.01.51

Aus dem mehrsprachig verfügbaren Infos geht beispielsweise klar hervor, dass man keine Ahnung habe, ob Probanden (also theoretisch wir alle) nach der Impfung ansteckend bleiben. In der Produktinformation weiter unten wiederholt sich im Grunde genommen eine Aussage: wir von der EMA haben keine Ahnung, was das Zeugs noch so anrichtet. Nicht, dass mich das wundert. Den CEO (glaub ich) von Merck hat es ja auch nicht gewundert. Dessen Aussage hat für mich Gewicht, sicher mehr Gewicht, als die Aussagen von Star-Testimonials und sonstigen Propagandisten.
Wenn die EMA, also die Europäische Arzneimittelagentur, sagt, vor 2023 gibt es keine belastbaren Ergebnisse, kann das nur eines bedeuten: die Leute von der EMA sind rechtsradikale Verschwörungstheoretiker, die gezielt Falschinformationen streuen.
Daraus ergibt sich definitiv eine juristische Frage: Ist eine wie auch immer geartete Benachteiligung von Ungeimpften unter bestehenden Gesetzen durchsetzbar? Abgesehen davon, das ein entsprechender Prozess eher politisch als juristisch geführt würde und Jahre dauern würde, mit Voruntersuchungen, Untersuchungen und Tagsatzungen usw etwa 11 Jahre. On the long run we are all dead.

19:55 | Die Leseratte zu Silverado:
Deshalb behaupte ich ja seit längerem, dass es eine gesetzliche Impfpflicht nicht geben wird, denn das wäre eine Verpflichtung von 80 Mio Menschen, an einem Arzneimittel- Massentest teilzunehmen. Da weder die Regierung noch sonst irgend jemand bisher weiß, welche Folgen damit - möglicherweise - zusammenhängen, wäre das schlicht Körperverletzung. Dagegen würde auch sofort geklagt und egal, wie lange so eine Klage dauern würde, allein durch die Abfassung der Klage würde diese Tatsache publik gemacht! Würde man einen Deutschen fragen, ob er bereit sei, freiwillig an einem solchen Versuch teilzunehmen, würden die meisten dankend abwinken (deshalb macht man die Tests ja überwiegend in Entwicklungsländern). Jetzt wird uns dieser Menschenversuch als fertige und sichere Imfpung untergejubelt, was sie sie nicht ist! Die wesentlichen Fragen für eine informierte Einwilligung sind noch unbeantwortet, ganz zu schweigen von der Haftungsfrage! Beim Lesen eines Artikels über den Ablauf in einem Impfzentrum ist mir gleich ins Auge gefallen, dass der Impfwillige NACHDEM er angeblich "informiert" wurde (durch das Ansehen eines Videos und der "Gelegenheit", evtl. noch bestehende Fragen an einen Arzt zu richten) eine Erklärung unterschreiben soll! Details dazu gab es nicht, aber ich gehe davon aus, dass es die Bestätigung ist, informiert worden zu sein, die Bestätigung der freiwilligen Teilnahme, die Einwilligung in die Impfung und die Haftungsbefreiung für denjenigen, der ihm die Spirtze setzt. Warum wohl? Oder anderes gefragt: Wurden Sie jemals gebeten, einen Wisch zu unterschreiben, wenn der Arzt Ihnen eine Tetanus oder Grippeimpfung verpasst hat?

17:38 | mmews: Curevac und Bayer beschließen Impfstoffallianz

Die Unternehmen Curevac und Bayer wollen bei der Produktion und dem Vertrieb eines Corona-Impfstoffs zusammenarbeiten. Man habe einen entsprechenden Kooperations- und Servicevertrag abgeschlossen, teilten die Konzerne am Donnerstag mit.Im Rahmen der Vereinbarung soll Bayer bei der weiteren Entwicklung und Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffkandidaten von Curevac sowie bei "lokalen Aktivitäten in ausgewählten Ländern" Unterstützung leisten.
"Der Bedarf an Impfstoffen gegen Covid-19 ist enorm", sagte Bayer-Vorstand Stefan Oelrich. Man werde Curevac bei der Weiterentwicklung und Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffkandidaten "maßgeblich unterstützen". Curevac-Chef Franz-Werner Haas sagte unterdessen, dass man den Impfstoffkandidaten mit der Vereinbarung "noch schneller" für möglichst viele Menschen verfügbar machen könne.

Die nächsten Kandidaten betreten das Spielfeld! Wenn der Bedarf angeblich so enorm sein soll, warum verschenkt dann Merkel 70 Mio. Dosen der EU!? Von Bayer war  bis dato ja so gut wie gar nichts zu hören!? Die Nervosität scheint zu steigen!? OF

16:13 | Leser-Zuschrift "Infektion trotz Impfung?"

Trotz Impfung: Wie kam es zum Corona-Ausbruch im Altenpflegeheim in Küps?
Die meisten der positiv getesteten Bewohner und Mitarbeiter des Altenpflegeheims Sonnen-Blick hatten die erste Impfung bereits erhalten. Warum haben sie sich sieben Tage danach trotzdem mit Corona infiziert?
https://www.infranken.de/lk/kronach/altenpflegeheim-warum-haben-sich-in-kueps-geimpfte-mit-corona-infiziert-art-5143423

15:00 | Zerohedge:  Norwegische Pflegeheimpatienten tot nach Erhalt der ersten Dosis Pfizer COVID-Impfstoff

In Europa sind verdächtigere Todesfälle aufgetreten, an denen Patienten beteiligt waren, die kürzlich ihre erste Dosis des Coronavirus-Impfstoffs erhalten hatten. Nach Berichten über eine portugiesische Krankenschwester, die kurz nach Erhalt ihrer ersten Impfstoffdosis stirbt, wenden wir uns Norwegen zu, wo zwei Bewohner von Pflegeheimen unter ähnlichen Umständen verstorben sind.

.... Vorerkrankung ... einfach an der Vorerkrankung gestorben. TS

14:00 | jouwatch:  Nächster Anlauf zum Impfzwang: Wirtschaftsexperte fordert finanzielle Nachteile für „Verweigerer“

In ihrem staatergebenen Schleimkurs haben sich manche regierungsloyale Experten, Verbandsfunktionäre und Systemtröten dermaßen auf das Feindbild der „Impfverweigerer“ eingeschossen, dass sie offenbar die jüngsten Entwicklungen seit Weihnachten nicht mitbekommen: Es ist überhaupt nicht genug Impfstoff da, um im Fall einer auch nur geringfügige Erhöhung der „Impfneigung“ die Nachfrage zu bedienen.

Es wird nur eine kurze Phase der "Zwänge" geben, der Zwang endet nicht ... weil das Virus ausgestorben ist, der Zwang wird auch nicht durch die Nebenwirkungen enden ... es endet deshalb, weil die Wirtschaft kein Geld mehr verdient, die Regierung kein Geld mehr einnimmt und .... wir einfach pleite sein werden. Dann wird die Diskussion enden.  TS

12:30 | bild: Mit diesem Spahn-Brief begann das Impfstoff-Desaster bei der EU

Ein Brief, der belegt, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) und seine Amtskollegen aus Frankreich, Italien und den Niederlanden die Beschaffung des lebensrettenden Impfstoffs an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (62) abtreten und sich in demütigem Ton für ihre Bemühungen bei der Impfstoff-Beschaffung entschuldigen mussten. Der Brief liegt BILD exklusiv vor.

Wenn Merkel ihren EU-Fanatismus ausleben will, dann soll sie doch ein Amt in der EU anstreben. So hat sie aber eindeutig ihre Pflicht als Bundeskanzlerin verletzt. AÖ 

06:37 | rp: With no lockdown or mask mandate, Florida has roughly same hospitalization level as 2018 flu season

We are being told that our liberties must be suspended in order to keep hospitals from reaching apocalyptic levels. But what if those levels are just above normal and not anywhere near apocalyptic levels? And what if these lockdown measures do nothing to keep the levels down anyway?

Der Kaiser ist längst nackt! HP

06.01.2021

11:53 | msn: Die meisten Corona-Toten waren 2020 älter als 75 Jahre

85 Prozent der im vergangenen Jahr an oder mit dem Coronavirus gestorbenen Brandenburger waren älter als 75 Jahre. Das geht aus einer Antwort des Gesundheitsministeriums in Potsdam auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion hervor. Danach registrierten die Behörden zwischen dem 20. März und dem 17. Dezember 633 Corona-Tote im Alter von 40 bis über 90 Jahre. Bis zum 5. Januar dieses Jahres hatte sich die Zahl der Corona-Toten in Brandenburg sprunghaft auf 1247 erhöht.

Ketzerischer Kommentar des Einsenders:
Die MEISTEN warnen sogar älter als 80… Wer die richtigen Fragen stellt, kommt automatisch auf das Corona-Fake… danke AfD! Diese Fakten jetzt zu bringen, ist aber gewagt. Wird der Merkel nicht gefallen. Es sterben damit überwiegend Menschen, die entweder ohnehin ihre biologisch-physikalische Lebensgrenze erreicht haben oder sonstige Zivilisationsschäden erworben haben, die Todesnähe herbei führen (Diabetes, Schrumpfleber),die ein Virus dann erwartungsgemäß gnadenlos ausnutzt. Wenn ich die Zahlen so lese… sind fast alle nicht an, sondern fast ausschließlich MIT Corona gestorben. Genauer gesagt… an Vorerkrankungen, Multimorbidität, Herzinfarkten oder Unfällen… und Corona ist nur ein zufälliges Co-Symptom, obwohl da vorher schon Hopfen und Malz verloren war in Hinblick auf noch viele Jahre Leben. Die vielen Tests haben nur die Illusion erweckt, die Leute wären an Corona gestorben. Diese Illusion ist die aktuelle Triebkraft der Corona-Maßnahmen und medialen Corona-Hype, der politisch ausgeschlachteten Corona-Panik.

13:48 | Leser-Kommentare zum Kommentar darüber
(1) Werter Leser. Hören Sie auf über Diabetiker herzufallen ! Nicht jeder Diabetiker hat sich seine Gesundheit selbst ruiniert. Meine Schwester hatte die Krankheit mit dreizehn Jahren schon und jetzt möchte ich gerne wissen, welche > Zivilisationsschäden < sie wohl alle durchprobiert hat ?

(2) Bin selbst seit seit 33 Jahren Diabeteker Typ 1. D. h. meine Bauchspeicheldrüse kann kein Insulin mehr produzieren! Passiert ist dies als ich 24 Jahre alt war und mein Immunsystem eine „Grippe besiegte“ und anschließend nicht aufhörte, sondern die Inselzellen als körperfremd indentifizierte, bekämpfte und zerstörte! Man nennt so was Autoimmunreaktion! Ich hatte als Kind alle Impfungen!
Diese Reaktionen waren früher im Prinzip unbekannt. Seit geimpft wird sind solche Reaktionen häufig! Gerade in den Autoimmunreaktionen auf die mRNA Impfungen besteht die große Gefahr, denn alle Katzen und Hunde, in früheren mRNA Impfversuchen hatten erst sehr, sehr gute Antikörperwerte um dann, nach Konfrontation mit dem Wildvirus, an Autoimmunreaktionen zu sterben!
P.S: Meine erwachsenen Töchter sind ungeimpft und haben keine Diabetes. Mein geimpfter Vater und meine geimpfte Schwester bekamen es auch mit 24! Diabetes Typ 1!

(3) Es gibt mehrer Diabetes-Formen. Früher hat man vor allem den Alterdiabetes (Typ 2) und den Jugendlichen Diabetes unterschieden. Die von dem Leser gennante Schwester hatte wahrscheinlich Typ 1. (könnte auch eine Folge einer Impfung sein). Nach der neueren Definition leidet sie vmtl. an MODY: Der MODY (maturity onset diabetes of the young) entspricht der Verlaufsform des Typ-2-Diabetes, allerdings ohne das Auftreten von Übergewicht und Insulinresistenz, dafür tritt sie bereits bei Kindern und Jugendlichen auf.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus#Diabetes-Typen_nach_den_Leitlinien_der_DDG_2009

14:27 | Bambusrohr
Werter Leser von 13:48 Uhr, der Ketzer hat Recht. Soviel ich weiß, war Diabetes vor ca 80 Jahren noch völlig unbekannt, genauso wenig wie Alzheimer, Herzinfarkte und Krebs. Folglich muss es doch irgendetwas schief gelaufen sein in der Entwicklung betreffend der allgemeinen Volksgesundheit. Siehe hier https://www.youtube.com/watch?v=xwSPLAkkRYc Ist zwar ein sehr langer Vortrag, aber absolute jede Minute wert (ich habe ihn mir sogar 3x rein gefahren), indem veranschaulicht wird, dass wir uns genau so ernähren (fettfrei), dass wir zwangsläufig krank werden müssen.

15:54 | Leser-Kommentar zu 11:53:
Zitat „Danach registrierten die Behörden zwischen dem 20. März und dem 17. Dezember 633 Corona-Tote im Alter von 40 bis über 90 Jahre. Bis zum 5. Januar dieses Jahres hatte sich die Zahl der Corona-Toten in Brandenburg sprunghaft auf 1247 erhöht.“Jetzt bin ich doch erstaunt … von März bis Dezember – also über ca. 270 Tage – 633 Tote …. Vom 17. Dez. bis 5. Jan – also innerhalb von 19 (!) Tagen – 614 Tote, fast das Doppelte!
Haben die „Weihnachts-Toten“ zu viele Plätzchen gegessen …. Oder zu viel Glühwein auf den wenigen Weihnachtsmärkten getrunken … oder ist zu denen das „Anti-Christkind“ gekommen … oder hat man einfach nur falsche „Corona-Positive“ produziert … oder jedem Toten einfach einen „Coron-Stempel“ aufgedruckt …. oder verarscht man uns mal wieder kräftig?
Fragen über Fragen!!! #SarkasmusOFF

Die ganze Nummer wird nicht wahrer, egal mit welchen Zahlen, Mutationen, Studien oder durch krampfhafte Erklärungsversuche! Interessant ist bloß, dass sich das Thema (Testen/Impfen) scheinbar hier in Mitteleuropa so dermaßen festgefressen hat und im Rest der Welt kaum mehr eines zu sein scheint!?  Cui Bono? OF

20:34 | Leser-Kommentar
Ich glaube nicht, daß die vielen Coronatoten zuviele Plätzchen gegessen haben. Meine mögliche Erklärung für die deutliche Zunahme schwerer Covidfälle wäre die Influenzaimpfung. Dies haben wir bereits in Bergamo gesehen. Nirgenwo in Italien gab es so viele schwer Erkrankte nur in Bergamo. Anfang des Jahres gab es in Bergamo eine große Impfaktion mit Influenza-, Pneumokokken- und Meningokokkenimpfung. In der Impfung ist ein Booster, ein Verstärker, der dazu führt das das Immunsystem maximal gereizt wird, damit es auf die Impfung überhaupt reagiert und Antikörper entwickelt. Wenn man nun das Pech hat nach einer Influenzaimpfung irgend eine Virusinfektion zu bekommen, wird auch diese verstärkt und statt z. B. einem harmlosen Schnupfen bekommt man einen starken grippalen Infekt und liegt zwei Wochen im Bett. Bei SarsCov2 steigt das Risiko schweres Covid19 zu bekommen.
Wir sind nun gerade Bergamo. Bei uns wurden Millionen Influenzaimpfungen vorgenommen. Im Frühjahr gab es keine frisch geimpften. Ich mache eine Prophylaxe bei meinen Patienten, daher hatte keine einziger meiner Patienten Covid19. Ich kann daher keine statistisch relevanten Zahlen liefern. Ich bitte immer meine Patienten, wenn sie mir von jemanden aus ihrem Bekanntenkreis erzählen, der an Covid19 erkrankt ist, zu fragen ob er grippegeimpft ist. Danach waren bisher 4 von 5 schwerer erkrankten geimpft. Die Kollegen in den Kliniken konnten nicht weiter helfen. Sie fragen nur nach der Tetanusimpfung wenn jemand eine Verletzung hat. Meine Bitte an alle Leser: Fragen Sie Erkrankte aus Ihrem Bekanntenkreis ob sie gegen Influnenza geimpft sind. Das wäre wirklich interessant hier belastbare Zahlen zu bekommen. Das hieße, daß sich Influenzageimpfte besonders schützen müßten.
Diabetes wurde bereits im Altertum beschrieben. Der Arzt schmeckte den Urin des Patienten und stellte die Diagnose wenn der Urin süß schmeckte. Das waren noch Zeiten

11:40 | Leser-Zuschrift "Wuhan-Pfizer-Connection"

Das chinesische Biolabor in Wuhan gehört zu Glaxosmithkline, Eigentum von Pfizer!, das (zufällig) einen Impfstoff gegen das Virus herstellt, das im biologischen Labor in Wuhan beginnt und die TU finanziert wird von Dr. Fauci (rein zufällig) der auch für sie wirbt!
GlaxoSmithKline wird (zufällig) von Black Rock Finances verwaltet, die (zufällig) die Finance Open Foundation Company (Soros Foundation) verwaltet, die (zufällig) französische AXA-Versicherung bedient!
Zufälligerweise gehört SOROS ein deutsches Unternehmen Winterthur, das (rein versehentlich) ein chinesisches Labor in Wuhan gebaut hat und von der deutschen Versicherungsgesellschaft Allianz gekauft wurde, deren Aktionär (zufällig) Vanguard ist, der (zufällig) auch Black Rock-Aktionär ist, der (zufällig) auch Black Rock-Anteilseigner ist, der (zufällig) kontrolliert Zentralbanken und verwaltet etwa ein Drittel des globalen Anlagekapitals.
Black Rock ist auch (zufällig) der Hauptaktionär von MICROSOFT im Besitz von Bill Gates, der (zufällig) Aktienhalter von Pfizer (der - wie Sie sich erinnern - diesen Wunderimpfstoff verkauft) und derzeit (zufällig) der erste Sponsor / Spender der WHO ist !
Jetzt verstehen Sie also, wie eine tote Fledermaus, die auf dem nassen Markt in China verkauft wurde, den GANZEN PLANETEN mit einem Virus infiziert hat, das nicht tödlicher war als die jährliche Grippe!!!!"

11:52 | Dem Vatikan-Korrespondenten sein Bruder hilft aus
Von Glaxo bis Gates und Biontech: ein Füllhorn falscher Behauptungen

13:56 | Leser-Kommentar
Gut, dass diese Falschbehauptungen korrigiert werden, zB.: Microsoft-Gründer Bill Gates ist nicht der größte Aktionär des Investmentunternehmens BlackRock - vielmehr ist BlackRock ein wichtiger Aktionär von Microsoft. Es kommt ja immer wieder vor, dass Verschwörungstheoretiker die linke mit der rechten Hand verwechseln. Und das muss dann mit aller Deutlichkeit richtig gestellt werden, damit keine falschen Schlussfolgerungen gezogen werden.


10:46 | sott: Israel: Hunderte Personen erkranken nach Pfizer/BioNTech-Impfung an Corona

Ironisch ist es schon, dass der neue Pfizer/BioNTech Impfstoff gegen Corona (der den Menschen jetzt fahrlässig nach nur wenigen Monaten Testzeit verabreicht wird, obwohl Corona nicht schlimmer zu sein scheint als die stinknormale alljährliche Grippe) in Israel dazu geführt hat, dass sich mindestens 240 israelische Bürger mit Corona infiziert haben, nachdem der Impfstoff injiziert wurde. Derweil reißen die Meldungen über erschreckende Konsequenzen dieser Impfungen nicht ab.

Ist das vielleicht der Grund, warum man so zöglerich impft - trotz des vorweihnachtlichen Hypes, den die Regierungen darum aufgeführt haben? TB

08:32 | WB:  Impfstoff-Zulassungsprotokoll beschreibt lebensbedrohliche Nebenwirkungen

Dass der Teufel meist im Detail oder Kleingedruckten steht, ist eine sprichwörtliche Lebensweisheit. Ausgerechnet beim Corona-Impfstoff scheint sich darum aber niemand groß zu kümmern. Müde von Lockdowns und benebelt von den Heilsversprechen der Politik und Medien sind zahllose Menschen bereit, sich diesen spritzen zu lassen – im blinden Vertrauen auf die Sicherheit und Wirksamkeit.

... und das ist erst der Anfang ... da kommt noch mehr. TS

05.01.2021

19:55 | H.Lohse: Ein besonderes Schmankerl

Eine wirklich bemerkenswerte Entdeckung, -für den Schlafmichel kommt jetzt dennoch das böse "Erwachen" unter falschen Kriterien mit
noch härteren Daumenschrauben bis zum geht nicht mehr zurück......
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_89225348/corona-gipfel-lockdown-wird-verlaengert-bewegungsradius-von-15-kilometern.html
Mann kann es nicht of genug wiederholen, -man bekommt immer das, was Mann gesäet hat..
Frage dazu an Radio Eriwan: gilt das auch für Gummibäume ?
Antwort: Im Prinzip ja, aber nur für "veredelte" Sorten, -die tragen dann Gummibärchen oder manchmal auch Verhüterlis als Frucht.

Mit dem Säen ist das mittlerweile so eine Sache, wie man auch aus anderen Ländern zu sehen bekommt! In der Dramatik hat es  sich wohl noch niemals offenbart! Hoffentlichen sehen es jetzt wenigstens ein paar mehr!? OF

17:48 | Leser-Zuschrift "Bemerkenswerte Entdeckung zum Corona-Testverfahren"

Das Online Portal „Piece of Mindful“ hat bereis im April 2020 eine bemerkenswerte Entdeckung gemacht, die das gesamte Corona-Testverfahren in Frage stellt.
Während Nachforschungen in der NCBI Datenbank für Nukleotidsequenzen, ist das Portal auf Angaben gestossen, aus denen hervorgeht, dass eine der WHO-Primersequenzen in dem PCR-Test für das Sars-Cov-2 Virus, in jeder menschlichen DNA vorkommt.Es handelt sich um die 18 stellige Primersequenz “CTCCCTTTGTTGTGTTGT”, wie diesem Coronavirus-PCR-Testprotokoll-Dokument der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu entnehmen ist.
Wie das Portal zutreffend festgestellt hat, legt diese Erkenntnis nahe, dass mit dem WHO-PCR-Test jeder Mensch falschpositiv auf Covid-19 getestet werden kann. Aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation ist die Selektion eines universalen menschlichen Chromosoms, als Primersequenz für den hauseigenen PCR-Test, ein wahrhaft genialer Schachzug.
Somit ist die Organisation stetig in der Lage, ihre unter falschen Kriterien ausgerufene Pandemie, bis zum geht nicht mehr auszureizen. Sozusagen Corona forever. Darauf wird es letztlich hinauslaufen. Eine Konsolidierung für die Ewigkeit. Schließlich muss die Covid-Kuh solange gemolken werden, bis sie keine Milch mehr gibt.
https://pieceofmindful.com/2020/04/06/bombshell-who-coronavirus-pcr-test-primer-sequence-is-found-in-all-human-dna/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/nucleotide/NC_000008.11?report=genbank&log$=nuclalign&from=63648346&to=63648363


17.27 | Leser-Beitrag: Nächste Impf-Tote

Die nächste Tote nach einer Pfizer Covid Impfung. Diesmal eine gesunde 41jährige Krankenschwester aus Portugal die bald nach der Covid Impfung starb.

https://www.infowars.com/posts/health-authorities-on-alert-after-nurse-dies-following-vaccination-with-pfizers-covid-19-shot-in-portugal/

Dem geneigten Beobachter drängt sich folgendes Szenario auf: Die ganze Impfstoffnummer musste auf Druck von big-pharma kursbedingt durchgezogen werden, Mittel nur unzureichend bis kaum (aufgrund vieler Fehler und Auffälligkeiten in den Protokollen...) verfügbar und jetzt lanciert ein Land nach dem anderen schwere Probleme, um für die Entscheider eine Exitstrategie zu haben!? Wenn hier tatsächlich die Post abginge nach Impfungen, bliebe das mit hoher Wahrscheinlichkeit geheim!? Bloß laut gedacht. OF

18:03 | Leser-Kommentar:

hier auf deutsch: https://www.journalistenwatch.com/2021/01/05/todesursache-portugiesin-stunden/

Todesursache unklar: 41-jährige Portugiesin stirbt wenige Stunden nach Corona-Impfung

 

15:06 | SNA:  Putin telefoniert mit Merkel: Gemeinsame Impfstoffproduktion auf der Agenda

Der russische Präsident Wladimir Putin und die Bundeskanzlerin Angela Merkel haben im Rahmen eines Telefongesprächs die zwischenstaatliche Kooperation im Kampf gegen die Corona-Pandemie sowie die Aussichten für eine gemeinsame Impfstoffproduktion besprochen. Dies berichtet der Pressedienst des Kremls.

Scheinbar funktioniert der deutsche Impfstoff nicht!  Da hat die EU wieder ordentlich in die XXXX gegriffen .... warum wurde der Impfstoff der Russen nicht eingehende getestet und überprüft ... jetzt ehrlich oder glaubt jemand Putin würde mit einem Impfstoff der unsicher ist seine Leute vergiften?  ... und ich bleibe bei meiner Meinung, das Zeug aus der Dönabude hält nicht was es uns versprechen sollte. TS

16:24 | Leser-Kommentar
oh weh, da droht doch ein zweites Nawalny....

14:56 | viaveto:  Vom Unsinn des Impfens

Der historische Rückgang der Fall- und Todeszahlen der klassischen sogenannten Infektionskrankheiten muß immer als Beweis dafür herhalten, daß Impfungen wirken. Aber tatsächlich beweist der historische Verlauf das genaue Gegenteil.

14:57 | Leser Kommentar
also ich finde das Video über das Impfen sehr interessant und es passt auch zur aktuellen Situation. Oder bin ich wieder in den Redakteurswechsel geplatzt? (12:29)

... Sie sind ein "Glückspilz" ... TS

14:10 | Dr.Dr. Fiala - "10 Gründe warum eine Impfung gegen Corona wenig Sinn macht"

Wird gerade von Dr. Spatzi eifrig gelesen ... und selbstverständlich werde ich in dieser Zeit mit neuen Wörtern bekannt gemacht ... allesamt aus dem medizinischen Bereich!  Macht den Tag gleich viel schöner ... sie redet jetz sicher bis ca. 21:00 Uhr über Krankheiten, Impfen ... und das wird für mich natürlich die spannenste Zeit meines Lebens. Stärkt auch das Immunsystem ... man will nie wieder krank werden.  TS

 

08:33 | Leser-Zuschrift "2 Anfragen an die Bachheimer-Leserschaft"

1. Frage: Wie ist in der BRD ein allfälliger Impfschaden nach einer Corona Impfung geregelt?
(in Ö steht der Geschädigte ja nunmehr alleine da..)
2. Frage: Weshalb ruft niemand (weder Gewerkschaft, noch Kammer etc. die Unternehmer zu einem Steuerstreik auf? Die Unternehmer sollen ihre Seuern und den Arbeitgeberanteil für ihre Arbeitnehmer auf ein Treuhandkonto einzahlen. Man muss diesen Politikerdarstellern einfach das Geld entziehen (solange dieser LD Wahnsinn läuft).
Einen Finger kann man brechen, aber eine Faust...?

10:50 | Leser-Kommentar
Es ist eine schlimme Erkenntnis, dass Politik eine Einbahnstraße ist, bei der die Politiker dem Volk existenzvernichtende Auflagen erteilen können, dem Volk dagegen keine Mittel gegeben sind, zerstörende Politik zu verhindern. Selbst die Justiz wurde vom DS umgepolt und gleichgeschaltet. Verfassungsbeschwerden zu politischen Entscheiden werden regelmäßig kassiert. Natürlich sollte man den Politikdarstellern irgendwie das Geld entziehen, aber einfach (Ihr Wort) wird es mit Sicherheit nicht. Wer dazu ein „einfaches“ Patentrezept hätte, nur her damit. Das Demonstrieren sollte näher zu den Darstellern hin verlegt werden, damit sie es auch hautnah mitbekommen. Das Nichtzahlen von Steuern, der Schuss geht schnell nach hinten los. Der Staat hat Wadenbeißer genug, die er dann aktivieren kann. Eine Steuerprüfung findet immer was. Seine schärfsten Prüferhunde schickt der Staat gerne zu seinen Kritikern. Danke für die Frage des Lesers, wir sollten tatsächlich weiter nach guten Möglichkeiten suchen. Ich bin schon 2 Mal verfolgt worden, das war mir eine Lehre. Ich rate zu passivem Widerstand: Einfachste Flugblätter mit Wahrheiten und Links, deren Verbreitung… Aufklärungsblatt Spahn, Aufklärungsblatt Merkel usw.

14:44 | Leser-Kommentar zu 1050   
Wwerter Leser; - ganz einfach: weil die Politik es so mit uns, gefahrlos machen können. Wir haben heuer ein Superwahljahr! Da wird sich zeigen, was die Kritik und Wut der Unternehmer und Bürger Wert ist! 
Eine funktionierende Demokratie lebt vom Wechsel! Die Demokratie stirbt mit der ständigen Bestättigung der alten Garde! Bald dürfte die bekannte Demokratie, Geschichte sein, wenn nicht noch ein Wunder geschied. Aber auch viele Wunder brauchen ein "anstubbsen!!!

16:22 | H. Lohse
I had a Dream....gute Frage, -neue Frage ! All diese Schergen sind nur mit sich selbst
beschäftigt und dienen als verlängerter Arm dem Politsystem. Kammern als unfehlbare Hochburgen selbstgefälliger Landesfürsten, die ihre Leibeigenen in Knechtschaft bei
Wasser & Brot halten und wenn diese von der Spur abkommen großzügig mit Rügen und Ordnungsgeld belegen, -HL kann Euch davon auf seiner Schalmei ein Lied singen:
https://m.youtube.com/watch?v=rQPpaKDF7K4
Gewerkschaft mögen einmal in der schon lange ! zurückliegenden Vergangenheit für den Arbeiter dagewesen sein. Heute pflegen diese "Fürsten" gute Beziehungen zum Politbüro
der Vorsitzenden im neuen Arbeiter- und Bauernstaat in "Führerbunker" Nähe. Die
"Oberen" Seilschaftler haben sich nach dem Radfahrerprinzip hochgestrampelt und
leben sich bisweilen schon im Status eines Politwissschaftlers aus, während zigtausende
in zurückliegenden Zeiten des Streikens vergebens auf Transporthilfe von Bus & Bahn https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Bsirske-will-fuer-Niedersachsens-Gruene-in-Bundestag,bsirske150.html
warten mussten. Es gilt das gesprochene Wort, -zumindest wenn Frau Chefin von
der FU Berlin mit ihren Studiosussen bei Franki Steinbrecher regelmäßig im
Forum Bellevue zu Abend gastiert, -dann darf es ruhig ein Schluck Meer aus dem
Steuersäckel sein. Ein Schelm, wer jetzt schon wieder systemkonform denkt.

16:40 | Leser-Kommentar
Auch ich habe mit Steuerverweigerung meine Erfahrung gemacht - war nicht zielführend. Es bedarf noch nicht einmal der Repression via Betriebsprüfung oder ähnlichem. Es geht viel einfacher:
Die Steuern sind an das Finanzamt zu zahlen. Wenn sie dort nicht ankommen (Nicht-Zahlung oder Treuhandkonto, ganz egal!) dann wird das Konto gepfändet. Punkt. Und dann zahlt man. So einfach geht das - leider!
Denn wer irgendwie Einkommensteuer zu zahlen hat, der hat auch ein Konto. Und wenn dieses gesperrt wird - was immer eine ganze Zeit lang dauert, selbst nach einer zerknirschten Zahlung der Schuld - dann geht gar nichts mehr. Miete, Strom, Telefon, Kredite - nicht geht raus, das Wirtschaftsleben der betroffenen Person steht still.
Die Einzigen, die theoretisch unangreifbar wären, sind heute Sandler oder Totalaussteiger. Und die sind eh nicht steuerpflichtig.
Also vergeßt es, "Sie" sind stärker, denn die Banken, die unsere Konten führen, sind ihnen hörig.


08:53 | Leser-Antwort auf die Frage des Kolumbianers von gestern (20:13)

Die Politiker glauben, so kann man uns weiter wegschließen. Es gibt keinen Grund damit aufzuhören. Deshalb verhindert die Impfung gar nicht die Infektion, sondern mildert nur den Krankheitsverlauf.

11:26 | Maiglöckli zur "Impfskepsis" von gestern
GUT SO!
Die Verweigerung der Impfung durch Pflege- und Medizin-Personal ist eine Provokation und eine weitere Eskalation gegen die Obrigkeit. Diese Front muß die Staatsmacht entweder brechen oder klein beigeben; ich hoffe, die Front steht bis hin zur Eigenkündigung - dann kann das korrupte Pack im Reichstag des Deutschen Volkes nämlich einpacken.

04.01.2021

17:14 | sna: Impfskepsis bei Pflegern und Medizinern

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Mediziner und Pflegekräfte dazu aufgerufen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Doch ausgerechnet im Gesundheitswesen gibt es nicht wenige Vorbehalte gegen die neuen Corona-Impfstoffe.
„Es ist ein Gebot der Vernunft und der Solidarität, dass diejenigen, die im Gesundheitswesen arbeiten, sich ebenfalls impfen lassen, zu ihrem eigenen Schutz und dem Schutz der ihnen anvertrauten Patienten“, sagte Spahn der „Rheinischen Post“ am Montag. Er selbst werde sich sofort impfen lassen, wenn er an der Reihe sei.

Die Leseratte:
Die Impfbereitschaft sinkt immer weiter. Das dürfte einer der Gründe sein, warum einige "Trompeten" jetzt die Regierung so massiv angreifen wegen des langsamen Starts. Man möchte gerne auf die ersten Millionen Geimpfter verweisen, bei denen es keine schwerwiegenden Nebenwirkungen gegeben hat, um die Menschen zu überzeugen, sich ebenfalls den Shot geben zu lassen. Es müssen daher bis Ostern sie viele wie möglich geimpft werden, denn im Sommer verliert die Krankheit ihre Schrecken, verschwindet fast völlig - und damit auch die Impfbereitschaft.

Inzwischen werden sich hoffentlich auch mal genügend Menschen Gedanken über Begrifflichkeiten wie Solidarität oder Toleranz etc. machen!? Augelutschte Kampfbegriffe als letzte rhetorisches Stilmittel für die Klassen. Einem Mediziner Eigenverantwortung und Vernunft abzusprechen, wenn es um therapeutisch fragwürdige Methoden geht, ist schon der Gipfel der Dreistigkeit! OF

20:13 | Der Kolubianer:
Wie schützt man andere, wenn die Impfung gar nicht die Infektion verhindert, sondern nur den Krankheitsverlauf mildert?

Bei den Göttern, sie stellen Fragen! Auch dazu gibt es noch so viele offene Fragen, die wir wohl nicht beantwortet bekommen werden!? Es ist alles sehr sonderbar. OF

16:53 I peymani: Der natürliche Tod: Warum für Corona-Tote nicht sein darf, was für Geimpfte gilt

Auch das Jahr 2021 wird im Zeichen von Corona stehen. Diese Prognose dürfte nicht allzu gewagt sein. Das Virus wird in unserem Alltag erst dann keine Rolle mehr spielen, wenn die im Great Reset des Weltwirtschaftsforums vereinbarten Ziele erreicht sind und die angestrebte Neuausrichtung von Wirtschaft und Gesellschaft herbeigeführt ist. Dies ist alles andere als eine Verschwörungstheorie, sondern der erklärte politische Wille der Handelnden. Regierende in aller Welt wollen das Zeitfenster nutzen, das Corona bietet. Dass nun Impfstoffe bereitstehen und Millionen von Menschen geimpft sind, ändert daher nichts an der vermeintlich fortbestehenden Notwendigkeit von Lockdowns und Grundrechtseingriffen. Nicht nur in Deutschland hat die Politik schon einmal vorgebaut:

Bitte nicht so pessimistisch! Es lebt sich alternativlos gut in der EUdSSR sowie einen Land, in dem wir gut und gerne zahlen. Außerdem haben Spahn, Anschober und Co. geschafft, was bisher selbst der besten aller Pharmawelten nicht gelungen ist, die Grippe ist verschwunden. Da muss man bei Nebensächlichkeiten wie an/mit/trotz.... Zählweisen, kreativen Pandemieeinstufungen seitens der heiligen WHO oder einer Neubetrachtung der Herdenimmunität großzügig sein. Wir leben in der besten aller Welten. Ironie off HP

12:32 | heise: Keine Übersterblichkeit trotz Covid

"Covid-19 ist ein Totmacher. Noch nie in der Geschichte der Republik sind so viele Menschen in so kurzer Zeit an einer einzigen Krankheit gestorben." Das behauptet die Wissenschaftsjournalistin Christina Berndt in der Weihnachtsausgabe der Süddeutschen Zeitung. Stimmt das? Nach wie vor sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und an Krebs, auch im Jahr 2020, dem Jahr eins in der neuen Zeitrechnung von Covid. Aber da die Seite vier der Süddeutschen Zeitung als Meinungsseite firmiert, sollte man sich vielleicht nicht pedantisch mit "Faktenchecks" aufhalten, sondern lieber fragen: Ist dieser aufgeregte Ton angemessen?

MdB Peter Boehringer
2020 wird es in Deutschland im Gesamtjahr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit KEINE Übersterblichkeit geben!!
Die temporär im März/April existente Übersterblichkeit wurde (wie von mir bereits im April in einem KT-Video erwartet) in den Monaten danach ausgeglichen (da im Frühjahr zumeist uralte und multimorbide Menschen an oder mit Corona gestorben sind, die im Lauf des Jahres ohnehin gestorben wären – so dass es im Sommer dann zu einer Untersterblichkeit kommen musste, was vorhersagbar war).
Die Zahlen sind noch nicht die endgültigen Jahreszahlen. Aber dieser sehr gute Heise-Artikel erklärt die aktuelle Sachlage per 47. KW – mit einem sehr sicheren Ausblick auch auf das Gesamtjahr

03.01.2021

18:26 | Leser-Anfrage "Kennt jemand Rob Oswald?"

Vor kurzem habt er mir schon einmal weiterhelfen können.Diesmal die Anfrage : Kennt Ihr schon den Post von Rob Oswald aus Kalifornien bzgl.
COVID 19 Proben ?Wurde der sogar hier schon einmal gepostet ?
Kann das jemand auf Seriosität überprüfen oder sich Ärzte aus unserer Leserschaft dazu äußern.
matrixchange.blogspot.com/2020/12/rob-oswald-offiziell-ist...


17:47 | RT: Zu viele Ungereimtheiten: Autoren des Corman-Drosten-Papiers über PCR-Tests zunehmend unter Druck

Eine kritische Begutachtung des Corman-Drosten-Papiers, auf dem die PCR-Tests zum Nachweis von COVID-19 basieren, veranlasst die Autoren, die Studie möglicherweise zurückzunehmen. Die rechtlichen Konsequenzen des fehlerhaften Protokolls sind jedoch kaum noch zu umgehen.

Dazu passend: mmnes: Drosten erwartet komplizierte erste Jahreshälfte

Der Berliner Virologe Christian Drosten erwartet für 2021 herausfordernde erste sechs Monate. "Ich schaue schon optimistisch auf das neue Jahr, aber ich glaube, dass die erste Jahreshälfte sehr kompliziert werden wird", sagte Drosten der "Berliner Morgenpost". Es werde sehr viele Diskussionen beispielsweise um Lockerungen oder die Impfung geben.

Wenn der Rechtsstaat und die "unabhängige" Wissenschaft/Forschung ihre Reputation wiedererlangen möchte, so möge man in absehbarer Zeit das richtige Zeichen setzen und Dr. Pinoccio samt seiner Taka-Tuka-Gilde das Handwerk legen! PS: Die Aufgewachten schauen mittlerweile auch optimistisch, da Komplikationen ganz woanders auftreten könnten!? Am Pokertisch kann man nicht dauerhaft mit einem Pluff gewinnen. OF

13:45 | cbsn: Interview mit Bill Gates

Das Interview ist vom 28.12 und es geht um die Moderna Impfung. Laut Moderatorin litten 80% der Geimpften nach der 2. Dosis unter systemischen Nebenwirkungen "systemic side effects". Vermutlich ging es hier um die Probanden in der zweiten Testphase. Die dritte Phase wurde vom Gold Standard Regulator bekanntlich übersehen, bzw, wir sind live dabei.

Mod: So the question is, are these vaccines safe?

Gates: Well the....aah... FDA, not being pressured, will....look hard at that. The FDA is the Gold Standard of regulators...ah...and their current guidance on this..(atmet tief).. if they stick with that, is very, very appropriate. Ah...and... you know, they,it,the,the..side effects were not super severe, that is it did not cause permanent health problems for...ah...the things they. Y`know Moderna did have to go with a fairly hight dose and so, ah, y`know, to get the antibodies. Some of othe other vaccines are able to go with lower doses.

Moderatorin: But everybody with a high dose had a side effect.

BG: Yeah, but some of that is not dramatic, you know, it`s just super painful. But yes, there...we need to make sure there are not severe side effects.

Das vollständige Interview ist hier zu finden, bis es von youtube gelöscht wird. JJ

13:00 | Krone:  Kaum Symptome: Die „versteckten“ Corona-Kranken

Sie hatten gar keine oder bloß leichte Symptome - also solche, wie bei „normalen“ Verkühlungen üblich. Aber bei zufälligen Tests wurden dann Covid-Infektionen bei ihnen festgestellt. Drei Betroffene berichten in der „Krone“ über ihre Erkrankungen. Und über die Ängste, die sie währenddessen hatten.

Keine Symtome = nicht krank.  Keine Symtome + Testen =  Intensivstation der Statistik .... und Lockdownverlängerung.  TS

12:55 | Leser-Kommentar:  Unser Mann aus der Klinik lieferte gestern einen ganz wichtigen Beitrag, einen Knüllersatz. Dafür an dieser Stelle mein Dank.

Der Satz: „Die Hersteller der Impfstoffe wünschen in Einrichtungen mit aktuellen Covid-Infektionen keine Impfdurchgänge, da sie befürchten, evtl. Todesfälle würden der Impfung zugeschrieben und nicht den Corona-Infektionen.“

Das wird genau so sein! Und dann spricht vieles dafür, dass ein Worst Case eingetreten ist. Dass nämlich die Entwickler des Impfstoffes selbst erschreckt feststellen mussten, dass ihr Stoff gleich für 2 besonders wichtige Gruppen absolut ungeeignet ist: 1) für Allergiker und Personen, deren Autoimmunsystem zu scharf reagiert auf neuartige Blutbestandteile und 2) für bereits mit Covid Infizierte oder daran Erkrankte. Die daran bereits Erkrankten sterben mit viel höherer Wahrscheinlichkeit infolge IMPFUNG, warum auch immer. Das ist ein Super Worst Case. Wenn jetzt in Altersheimen geimpft wird, kommen zwei Belastungen HÄUFIG zusammen: Belastung durch Covid-Infektion und gleichzeitig Belastung und Interaktion mit dem Impfstoff. Das produziert anscheinend mehr TOTE. Und deshalb gehört der Impfstoff sofort kategorisch VERBOTEN. Weil es ja laut Drosten die symptomlos Covid-19-Erkrankten gibt und weil niemand heute mit Sicherheit sagen kann, ob er Allergien hat. Und wegen der Angst vor Corona (geschätzt > 80% der Alten) hat JEDER der medial Beängstigten ein geschwächtes Immunsystem. Impfmittel treffen heute daher auf Corona, Masken und Lockdown VORGESCHÄDIGTE!!!! Dem Impfstoff-Hersteller würde ich dringend empfehlen, die Impfmittel-Auslieferung zu verzögern. Damit, wenn er vor Gericht steht, er wegen weniger Fällen von Mord dasteht.

Zur Krankenhaus-Auslastung: Man kann beides finden! Total überlastete Krankenhäuser und fast leere. Daher hat sowohl der Klinikmann als auch der Mann mit der Ketzerfrage Recht. Auch bei YouTube gibt es Krankenschwestergruppen, die genug Zeit haben, Tanzeinlagen einzustudieren und die uns so durch die Blume mitteilen, dass ihr Krankenhaus auf einen MULTI-TRIAGE-Ernstfall wartet, den es nie geben wird, obwohl dafür das Krankenhaus fast brachgelegt wurde und sich nun vermutlich über staatliches Corona-Schweigegeld finanziert. Daher bitte ich alle, sich mit Kritik an Beiträgen zurückzuhalten und die Schreibenden nicht persönlich anzugreifen. Sachlich fragen und neue Argumente liefern.

Zur Frage Dummheit oder Absicht mit Verschwörung: BEIDES, Dummheit ist m. E. aber nur dabei, denn es gibt nachweislich eine Verschwörung gegen die in den Augen der Herrschenden zu große Bevölkerung: Paul Schreyer - Chronik einer angekündigten Krise. Dann gibt es noch im Merkel-Lager den Hass auf den freiheitsliebenden Mittelstand, der sich in Querdenken ein Ventil der Freiheit geschaffen hat und massiv bekämpft wird. Dieser Kampf der DS-Elite verschlingt so viele Denkressourcen, dass die DS-Elite im enorm wichtigen Handwerk der Krise (Maßnahmenbegründung, Bereitstellung von Schutzmaßnahmen und Impfstoffen) jetzt tatsächlich aus Dummheit irre gigantische Fehler macht. Es ist aber alles Folge einer scheußlichen Absicht, zumindest was Merkel und Spahn angeht, die einfach diktatorisch durchimpfen wollen auf der Grundlage umstrittener Wissenschaftler. Zumindest bei den beiden gibt es Vorsatz, da ist die Dummheit unbedeutend.

Ich kenne persönlich seit 40 Jahren verschwörerische Strukturen: Da weiß ein Redakteur ganz genau, welche wissenschaftliche These er aktuell veröffentlichen darf und welche nicht, auch wenn sie plausibler ist als die Mainstream-Legende. Dummheit ist hier Null und Verschwörung 100%. Sagen wir es mal so: Jede ideologische Umerziehung und Staatspropaganda ist zumindest in der Auswirkung auch eine Verschwörung.

10:41 | Leser-Zuschrift "neues Honorarschema für Kliniken?"

Die entscheidende Regeländerung: Krankenhäuser bekommen MEHR Geld, wenn die Intensivbetten KNAPP sind und wenn der Inzidenzwert HOCH ist, was einen Anreiz schafft, oft zu testen. Unglaublich, aber wahr: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/krankenhaeuser-medizin-pflege-1734982

09:29 | mydrg: Kliniksterben in Deutschland - Ten Feet Under

Wir trauern in stillem Gedenken um die wegfusionierten, aufgekauften, geschlossenen und insolventen Bestandteile der deutschen Krankenhauslandschaft.
Mögen die daran hängenden Arbeitsplätze hier in angemessenem Rahmen die letzte Ruhestätte finden.

Eine (vollständige?) Liste der geschlosssenen Krankenhäuser bzw. Krankenhausabteilungen! TB

Kommentar des Einsenders
Anbei ein Beitrag über das Kliniksterben in Deutschland - auf Grund der gestrigen Diskussion mit UMadMK!

08:20 | RT:  Israel: Hunderte Personen erkranken nach Pfizer/BioNTech-Impfung an COVID-19

Etwa 240 israelische Bürger erkrankten an COVID-19, nachdem sie die erste Dosis des Pfizer/BioNTech-Impfstoffes erhalten hatten. Die Hersteller verweisen darauf, dass der Infektionsschutz von 95 Prozent erst eine Woche nach der zweiten Dosis erreicht werde. In Mexiko wurde derweil eine Ärztin nach einer BioNTech-Impfung in die Intensivstation eingewiesen. Die Diagnose lautet auf Gehirn- und Rückenmarkentzündung.

... selbstverständlich liegt es nicht am Impfstoff, es liegt an dem schlechten Menschenmaterial. TS

08:02 | Krone:  Ärztin in Mexiko nach Impfung auf Intensivstation

In Mexiko ist eine Ärztin nach Behördenangaben in eine Intensivstation eingewiesen worden, nachdem sie mit dem Pfizer-BioNTech-Vakzin geimpft wurde. „Die erste Diagnose lautet Enzephalomyelitis“, teilt das Gesundheitsministerium mit. Dabei handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks.

... selbstverständlich liegt es nicht am Impfstoff, es legt an der Vorerkrankung. An Corna stirbt man wegen den Vorerkrankungen und zählt zu den Risikopatienten und bei der Impfung bekommt man aufgrund der Vorerkrankungen Probleme .... aber wir schützen uns!  TS


09:32 | Maiglöckli zum Impfchaos-Beitrag von gestern

verstehe ich nicht! Dass bei/an/wegen/mit Corona in Politik und Wissenschaft öffentlich auftretende lügende Stümper am Werk sind, ist doch auch hier schon mehrfach artikuliert worden. War da was anderes zu erwarten, als weiter so, stümperhaft?

10:26 | Leser-Kommentar zum Mann an der Münchner Klink von gestern

Und wieder ist jemand vergrault worden, der wirklich wertvolle Infos hatte.
Der Mann aus der Klinik ist sicher kein PsyOpler, denn das WAS er geschrieben hat und WIE er sich ausgedrückt hat, lässt durchaus erkennen dass es sich hierbei nicht um angelesenes Geschwätz handelt, sondern dass da jemand tatsächlich direkt vor Ort arbeitet. Ich habe lange genug mit Ärzten auf Intensiv als Krankenschwester zusammengearbeitet um das einschätzen zu können. Und das was er hier berichtet hat sind keine absurden Behauptungen, sondern genau so ist es - mein Mann (Anästhesiepfleger) arbeitet immer wieder aushilfsweise auf Intensivstation mit Covid Patienten und das ist eben kein Schnupfen, sondern für die wenigen, die es wirklich ernsthaft erwischt eine ganz üble Sache. Der Wahnsinn allerdings, der daraus seit einem knappen Jahr gemacht wird, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Dem Doc jedenfalls wünsche ich alles Gute

02.01.2021

16:52 | wz: Am Lockdown beißt man sich die Zähne aus

Es begann ziemlich früh im Jahr. "Zu Beginn des ersten Corona-Lockdown im März waren die Patienten vorsichtig und extrem dankbar, dass wir trotzdem ordinierten. Doch dann machte sich allmählich Anspannung bemerkbar. Patienten aller Schichten und Altersgruppen - Schüler, Manager, Angestellte - hatten einen derart erhöhten Muskeltonus und Stress, ob privat oder beruflich, dass im Mund- und Kopfbereich Schäden entstanden", sagt Robert Klier, Zahnarzt mit Kassenpraxis in Wien-Döbling. Er erklärt: "Es spalten sich gesunde Zähne. Bei technischen Arbeiten platzt die Keramik weg. Wurzeln brechen. Die Leute sind so verspannt, dass es natürlich auf den Biss geht."

16:53 | Silverado
nur ein weiterer in Kauf genommener Kollateralschaden im Gesundheitswesen. SPÖ und Neos geben vor, noch zu überlegen, ob sie nicht endlich die Kollaboration mit der Regierung beenden und das Gesetz mit der FPÖ (pfui geht garnicht) blockieren sollten. In Italien rühmt sich die Mitterechts-Opposition um Salvini-Merloni-Berlusconi, der Regierung für die Zustimmung zu ihrem haarsträubenden Finanzgesetz (Defiziteuphorie Copyright by Carlo Cottarelli) auch noch ein paar Milliarden rausgerissen zu haben. Warum wohl? War schon hier von HP gepostet : Das eherne Gesetz der Oligarchie.


13:02 | Tichy:  Todesgefahr Impfchaos

Wir kämpfen gegen verschiedene Erreger. Das Virus ist nur der eine. Die Willkür der Maßnahmen sind der andere. Der irre Impfverhau der Dritte. in 96 Jahre alter Mann in einer kleinen Stadt des mustergültig down gelockten Freistaats Bayern bekommt zu Weihnachten die amtliche Aufforderung, sich zur Impfung anzumelden. Er folgt prompt. Und bekommt ebenso prompt zur Antwort, vor Ende Januar sei mit einem Termin nicht zu rechnen. Einer von allen.

Wer sich erregt ... steht außerhalb der Gesellschaft. TS

08:31 | PI:  Ultimativer Beweis: Die Corona-Lüge

Erschreckende Zahlen… Ohne Vergleich… Corona hätte sofort seinen Schrecken verloren… Wollte die Regierung nur Panik schüren… Ein schwerer, aber gerechtfertigter Vorwurf…  
Kernsätze wie Kernschmelze von Dr. med. Gunter Frank, Arzt in Heidelberg, Dozent in St. Gallen, Bestseller (u.a.): „Gesundheit“, Mantra: „Patienten-Medizin“, „keine Ideologien“ „kein Wissenschaftsmissbrauch“. Dieser Herr Doktor ist Merkels schlimmster Albtraum. Und Blockbuster für ihre Schamanen, wie die Berliner Humboldt-Schwurbellocke, Deutschlands obersten Virus-Marketender im Robert Koch-Institut. Eben dieser Dr. Frank schreibt zum Schrecken aller Corona-Schranzen, was sie fürchten wie Dracula das Weihwasser – die Wahrheit. Wie gerade eben wieder auf Achgut:

Die Kernschmelze des Gesundheitssystems ist auf die Einsparungen der Regierung zurückzuführen .... ohne diese Einsparungen und mit einem funktionierenden System hätten wir C einfach durchgestanden ... ohne Lockdown und wenn es sein muss mit der Söderwindel vor dem Gesicht .. mehr wäre nicht notwendig gewesen. TS

07:13 | SPON:  Stimmen zum Impfstoffmangel: »Ein grobes Versagen der Verantwortlichen«

Weil die Vakzine fehlen, geht der Impfstart in Deutschland schleppend voran. Die Kritik an Bundesregierung und EU wird lauter – die Leopoldina-Forscherin Frauke Zipp spricht mit Blick auf die Bestellstrategie von »Versagen«. Angesichts des langsamen Corona-Impfstarts mehren sich die kritischen Stimmen gegenüber Bundesregierung und EU. Im SPIEGEL-Gespräch kritisierte etwa Biontech-Chef Uğur Şahin die europäische Bestellstrategie. »Es gab die Annahme, dass noch viele andere Firmen mit Impfstoffen kommen. Offenbar herrschte der Eindruck: Wir kriegen genug, es wird alles nicht so schlimm, und wir haben das unter Kontrolle«

Vielleicht sollten wir es einmal so sehen, der Impfstoff ist nicht sicher und es gibt gewisse Nebenwirkungen, die bei den jetztigen Impfungen aufgetreten sind, einen Rückzieher kann man so auf die Schnelle nicht machen, da würde man das Gesicht verlieren. Ich stelle es einmal so in den Raum ..... vielleicht liegt es auch daran, dass man auf die anderen Stoffe wartet und den Biontech-Impfstoff einfach dann nicht mehr einsetzt.  Erstaunlich auch eine Umfrage aus Österreich, wo die größte Gruppe der Impfverweigerer Frauen im Alter von 20 bis 40 sind .... das nenne ich den Mutterinstinkt, weil wer möchte schon als zukünftige Mutter einen genveränderten Impfstoff im Körper haben .... man soll ja nicht Schwanger werden, nach der Impfung!  Das Unterbewusstsein ist schon ein Hammer.  TS

Leser Kommentar
DER SPIEGEL im Modus der Kritik… Versagen der Regierung, weil der so wichtige Impfstoff immer noch nicht zur Verfügung steht. Da lohnt es sich, daraus eine Verschwörungstheorie zu basteln. Ich bin nämlich leidenschaftlicher Erkenner von Verschwörungen und mache hier diesen Versuch:
1) Merkel will den Lockdown als Herzenswunsch, möglichst früh eingeführt und möglichst lange aufrechterhalten. Wozu sonst ihr Albtraum einer Öffnungsdiskussionsorgie zu ihrem Lockdown?
2) Also hat sie kein Interesse daran, zu früh zu impfen.
3) Sie weiß, der Impfstoff wird Nebenwirkungen haben, die möglicherweise die Impfung zum Abbruch zwingen.
4) Also ja bloß nicht zu früh mit der Impfung beginnen. Also erst dann, wenn man eine Impflawine starten kann: Millionen auf einen Schlag impfen ist besser als tröpfchenweise… die Spiegel-Kritik ist aushaltbar.
5) Man wartet auf den Hochpunkt der Grippewelle.
6) Zu frühes Impfen bedeutet die Erwartung, den Lockdown zu lockern oder aufzuheben, und das will die Merkel partout nicht.
7) Man nimmt das kritisierte Versagen einfach in Kauf, um das perfektionierte Programm des DS nicht zu gefährden.
Ziel ist Massenimpfung & möglichst langer Lockdown! Wozu sonst die großen Impfzentren? Man will möglichst viele gleichzeitig impfen. Der Zusammenbruch und Tod der Krankenschwester Tiffany Dover war ihnen zusätzlich eine schmerzliche, peinliche Lehre. Folgen: Lockdown länger, Impfschäden später. Das grobe Versagen wäre damit sogar VORSÄTZLICH! Aus Sicht der Impfbefürworter haben Merkel und Spahn jetzt den Tod von Menschen zu verantworten, die in den letzten Tagen infiziert wurden und damit zu spät geimpft werden! Klärung vor Gericht erwünscht!

09:30 | Unser Mann aus der Klinik zum Leser von 07:13
Am 30.12 hatte ich ein Telefonat mit einer Mitarbeiterin des hiesigen Gesundheitsamtes, folgendes Problem tritt derzeit auf:
Laut Festlegung sollen zuerst die Hochbetagten geimpft werden, in den Heimen gibt es aber aktuell sehr viele Infektionen. Die Hersteller der Impfstoffe wünschen in Einrichtungen mit aktuellen Covid-Infektionen keine Impfdurchgänge, da sie befürchten, evtl. Todesfälle würden der Impfung zugeschrieben und nicht den Corona-Infektionen.
Die dadurch frei werdenden Impfstoffe sollen deshalb zunächst an Klinikpersonal verimpft werden, diese sind aber nur sehr zögerlich und in geringer Zahl bereit sich impfen zu lassen.
Da der Impfstoff recht empfindlich ist, sind hier im Kreis schon mehrere hundert Dosen verworfen worden.
Aktuell stehen ab Montag erneut 200 Impfdosen bereit, für die es allerdings bisher nur 32 Interessenten gibt..., die Einrichtungen stellen Listen zusammen von Impfbereiten und stellen diese dem Gesundheitsamt zur Verfügung die diese dann abtelefonieren und zur Impfung einbestellen.
Natürlich weiss ich nicht ob das überall so ist, aber hier im Kreis läuft es so.
So kann natürlich auch der Eindruck entstehen es gäbe zu wenig Impfstoff. Es scheint aber eher so, als gäbe es zu wenig Impfwillige und diejenigen die wollen würden, werden nicht geimpft weil die Hersteller Angst haben mit Todesfällen in Verbindung gebracht zu werden, weil das böse Virus da gerade aktiv ist...
Alles in allem mehr als merkwürdig, auf mich wirkt das, als würde die Feuerwehr dort löschen wo es nicht brennt und das brennende Haus schlicht ignorieren.
Das passt aber wieder zum ohnehin völlig hirnlosen Pandemie-Management.
Und Nein, ich glaube nicht an Verschwörung, ich halte das für den Spiegel der intellektuellen Leistungsfähigkeit derer die gerade Politik machen und leider auch derer die sie dort hin gebracht haben...
Zu doof eine Krankheit in Schach zu halten und wo jetzt die langersehnte ,Waffe‘ da ist, zu doof zum schiessen..., schon wirklich bitter traurig, es wird Zeit ihnen Aufgaben zu stellen denen sie gewachsen sind, auch wenn es da so viele nicht gibt...

18:56 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Jetzt muss ich auch was sagen.
Diese ganze Show, ist mit Sicherheit keine Dummheit, sondern Vorsatz.

14:05 | Leser Kommentar -  Ketzerische Frage zum Mann aus der Münchner Klinik  
Hat jemand offizielle Zahlen aus der Klinik zur Hand, welche seine Angaben stützen würden? Vielleicht kann er offizielle Angaben senden?

Warum? So viele andere Kliniken sind leer. Keine Corona Erkrankten. Immer mehr Kliniken schließen, weil keine Kranken mehr behandelt werden können und auch keine Corona-Erkrankten die Betten füllen.

In Zürich werden Leute bezahlt, dass sie ihre Coronakrankengeschichten überall hinausposaunen. Erinnern Sie sich an die Warnung für den Septemberlockdown für die Schweiz und das Uni-Triemlispital. War ein Insider. Gemäss Angaben war die Ehefrau Abteilungsärztin der Intensivstation. Info kam vom Ehemann. Seit längerem bekannt. Geschäftsmann mit Bürogemeinschaft. Mehrere Firman an diesem Domizil. Geschäftsgang eher flau seit Corona-März. Vor ein paar Wochen angeblich FAST ALLE (10 Leute) Coronakrank. Im gleichen Bürohaus sind mir aber auch weitere Geschäftsleute bekannt. Niemand Coronakrank. DIE SIND ALLE DER MEINUNG, DASS DIE FÜR IHRE SCHAUSPIELEREI BEZAHLT WERDEN. Diese Bürogemeinschaft komplett alle Coronakrank!!!!!!! Alle anderen im gleichen Haus nicht. Keine Quarantänen in Kraft. Nix.

Der Mann aus der Klinik hat zum Teil recht. Das Führungspersonal in DACH ist intellektuell nicht in der Lage besser zu agieren. Das ist aber wirklichen Führungsleuten in DACH seit langem bekannt, dass nicht die besten Leute in den großen Firmen und Verwaltungen befördert werden, sondern die Leute, welche den jeweiligen Chefs nicht gefährlich werden können. Eine Abwärtsspirale. Die wirklich guten Leute gehen zu kleineren Firmen, gründen selber Firmen oder werden selbständig. Den großen Firmen bleiben die B und C klassigen. Nicht ausschließlich, aber in der überwältigenden Mehrheit. Kann es sein, dass der Mann aus der Klinik auch bezahlt ist? Seine Aussagen klingen fast immer plausibel. Der Hintergrund dürfte real sein oder er ist sehr gut geschult. In kommunistischen Ländern wird Agitationspersonal sehr gut geschult. Bachheimer.com bemüht sich sachlich zu berichten. Hier verfangen Lügen über längere Zeit nicht und werden eher als solche erkannt. Deshalb muss das Desinformationspersonal auch besser geschult werden, welches Falschinformationen einschleusen kann. Wenn ein Leser von Bachheimer.com wie es der Mann der Klinik sein dürfte, nach monatelangem Lesen sich zu einer Behauptung versteift, dass er nicht an Verschwörungen glaubt, sondern an reine Dummheit, dann dürfte dies ein Versuch sein, die B.com Leser IN DIE IRRE ZU FÜHREN. Das Spez-Ops-Personal arbeitet sehr subtil und versucht die aufgeweckten Menschen mit kleinen, aber feinen Falschmeldungen zu verunsichern, indem Professionalität vorgegaukelt wird. Wie gesagt. Der Hintergrund dürfte evt. stimmen. Warum schreibe ich einen solchen Text? Weil ich selber bereits Teil solcher Psy-Ops war. Der Mann aus der Klinik ist gut. Aber es gibt kleine Ungereimtheiten, welche ich jetzt schon länger feststelle. Es gab noch andere. Jeder soll für sich selber urteilen.

16:08 | Unser Mann an der Münchner Klinik zum Leser darüber
lustig Ihr Text!
WAREN oder SIND sie Teil einer Psy-Ops??
So verrückt kann man doch gar nicht denken.
1. Ich habe allgemeine Informationen beschrieben und nicht aus der Klinik! Schon allein weil ich dort seit 2 Wochen nicht mehr drin war!
2. Welchen Sinn sollte Ihre Behauptung überhaupt ergeben? Kommen Sie mal runter und spielen sie sich nicht so auf. Glauben Sie im ernst, dass Sie oder irgendwer sonst sooo unglaublich wichtig sind, dass irgendwer für Sie spezielle Informationen kreieren muss?
3. Nennen Sie mir geschlossene Kliniken!
4. Ich glaube nicht daran, dass es sich bei den niedrigen Impfzahlen um eine Verschwörung handelt, sondern um Dummheit der Beteiligten.
5. Meine Meinung zu Covid 19 hat sich nicht geändert. Es gibt die Infektion, sie ist aber nur in etwa 5% der Fälle wirklich gefährlich.
6. Ich halte von der Impfung gar nichts und werde sie weder empfehlen noch selbst nutzen.
7. Die mir bekannten Personen die sich haben impfen lassen, haben bislang keinerlei Nebenwirkungen, gar keine! Was sagt uns das? Das zeugt wirkt vermutlich gar nicht und schadet nur.
8. Nach all den Behauptungen wer oder was ich bin, ob ich nun blöd, besserwisserisch, rechthaberisch, überfordert, ängstlich, gekauft oder gar ein Agitator bin, oder vielleicht nichtmal Arzt???... habe ich allmählich die Schnauze voll von diesen Idiotien.
Das ist zum Teil sowas von dämlich, da kann man nichtmal mehr drüber lachen.
Wissen Sie, ich habe das alles überhaupt nicht nötig, ich muss mich von seltsam gestrickten Typen nicht anpissen lassen.
Leben Sie weiter Ihren Verschwörungstraum und gehen Sie damit unter.
Man kann nicht alle retten und bei Manchem lohnt es auch gar nicht...
Wozu Sie sich zählen ist mir ehrlicherweise komplett egal.

20:45 | Leser-Kommentar
Soll sich bitte das mal ansehen, unser werter Mann a. d. M K.
https://www.gemeingut.org/neues-buendnis-klinikrettung-de-fordert-sofortigen-stopp-der-schliessungen-von-krankenhaeusern/
Östlich der Metropolregion Nürnberg schlossen seit 2004 zehn von 34 Krankenhäusern, vier allein im Jahr 2020, drei seit Ausbruch der Corona-Pandemie.
Es ist Wahnsinn, dass das Krankenhaus Vohenstrauß im März und April noch Corona-Patienten intensivmedizinisch betreute, im zweiten Lockdown aber nicht mehr zur Verfügung steht.“

18:22 | Leser-Kommentar zu "Mann an der Münchner Klinik"
Er schrieb "WAREN oder SIND sie Teil einer Psy-Ops?? So verrückt kann man doch gar nicht denken.
1. Ich habe allgemeine Informationen beschrieben und nicht aus der Klinik! Schon allein weil ich dort seit 2 Wochen nicht mehr drin war!"
Am 31.12.2020 schrieb unser Mann jedoch
"Von 685 Betten sind 31 mit aktuellen Covids belegt. 9 Betten mit Zustand nach Covid, die aufgrund von Covid-Folgen meist neurologisch oder nephrologisch weiterbehandelt werden müssen. 11 Patienten werden intensivmedizinisch behandelt, 7 beatmet, 2 mit Ecmo!
Also 51 von 685 mit Covid oder Covid-Komplikationen belegt. Überfüllt ist das nun wirklich nicht."
KEINE 2 TAGE HER, ODER TÄUSCHE ICH MICH DA?

18:57 | Unser Mann an der Münchner Klinik zum Zweifler darüber
Sie sind einfach unglaublich erheiternd...
Das kostet mich einen einzigen Anruf, dann hab ich die aktuellen Zahlen.
Mal abgesehen davon... ich fahre als Notarzt im Rettungsdienst, da liegen mir die Belegungszahlen der gesamten Häuser im Umkreis vor.
Sie scheinen ein ziemliches Problem mit mir zu haben... Was ist es?
Sie sind doch garantiert ein Angesetzter, der sich diesen Kliniker vornehmen soll..., zumindest ist das der Plan.
Aber stellen Sie ihre Bemühungen ein, wie alle staatsgelenkten ferngesteuerten Affen aus Merkels Irrenhaus sind Sie dazu nicht in der Lage, denn hätten Sie wenigstens ein bissl was drauf, würden sie sich echten Problemen zuwenden und nicht versuchen einfache, geradezu schlichte, Tatsachen in ihrem Sinne zu verdrehen.
Vor meinem inneren Auge sehe ich gerade eine hasserfüllte Witzfigur die verzweifelt versucht sich irgendwas zu stricken um mich unglaubwürdig dastehen zu lassen. Sowas versuchen nur staatsgefütterte Terrier... und diese Viecher sind so klein und niedlich...
Also... nicht was ist ihr Problem, sondern, wer schickt Sie weil er ein Problem hat?
War doch eh nur ne Frage der Zeit😘😘 Ich freu mich auf Dich, Schätzchen...

Werter Mann an der Münchner Klinik! Wie Sie nur zu gut wissen, springe ich immer hochgeschätzten Lesern und meinen Redakteuren sowieso in die Bresche - so wie ich es für Sie (verdienterweise) schon einige Male gemacht habe. Heute muss ich aber auch dem "Zweifler" beistehen. Dieser ist ein hochgeschätzter Beitragstäter der uns 100erte Beiträge im Moant liefert, sich aber nicht mittels Nickname erkennbar machen will - zu unserem Bedauern.
Der zweifler hat halt einfach die beiden Einträge verglichen und nachgefragt ohne irgendwelche Herablassungen - Und Nachfragen sollte erlaubt sein! TB

20:28 | Unser Mann an der Münchner Klinik zum grünen TB-Kommentar
Sie können Ihren geschätzen Beitragstäter ruhig beschützen. Das ist mir ziemlich egal. Er hat nicht verglichen, er hat unterstellt!
Wenn der geschätzte Kommentator sich zu derartigen Texten herablässt, muss er damit Leben wenn er bekommt wie bestellt.

Vermutlich stimmen meine Vorhersagen recht genau, weil ich direkt von meiner konspirativen Quelle damit versorgt werde, wo ich doch damit beauftragt bin die Bachheimer-Gemeinde zu verwirren, bezahlt vom FSB oder so... oder sinds doch die kaiserlichen Quellen? Die Glaskugel? Oder ist mein Name nur Pseudonym und in Wirklichkeit bin ich Karl Lauterbach? Jens Spahn? Oder... gar Trump? Oder Putin? Harry Potter? Vielleicht ein übriggebliebener Stasi, hochqualifiziert vom Kommunismus ausgebildet um Corona auf der Welt zu verbreiten? Die machen sowas..., hab ich grad gelernt...

Herrlich... manchmal brauch ich n Stifneck vom Kopfschütteln.
Mich geht es nichts an, ist nicht mein Forum... aber so langsam wirds schräg mitunter.

Ich bitte um Verzeihung, aber dafür ist mir meine Zeit wirklich zu kostbar.
Das ganze ist ohnehin ganz schön ,ausgeartet‘.
Was zuerst zwei oder dreimal pro Woche ein reales Bild des Covid-Alltags werden sollte, sind inzwischen mehrere Beiträge täglich geworden. Ich hab das gern gemacht und wurde ja auch nicht dazu gezwungen. Ich muss aber nicht ein Thema sein in irgendwelchen Beiträgen und ich lasse mir von niemandem meine Glaubwürdigkeit und Seriosität absprechen, für die ich sogar meinen gutdotierten Job geschmissen habe! Zumal..., die Kritik an meinen Beiträgen ist in letzter Zeit lediglich persönlicher Natur und seltenst faktisch, bietet somit keine Möglichkeit zur Entwicklung und ist daher... eher von geringerer Bedeutung und bringt niemanden weiter.
So etwas muss ich mir nicht geben, auch wenn es sich dabei um Ihre geschätzten Beitragstäter handelt.
Das bitte ich zu akzeptieren.

Viel Glück und Erfolg in der Zukunft, die hoffentlich lebenswerter wird als ich befürchte.
Für mich war es das mit Kommentaren und Beiträgen.
Mir gefällt Ihre Seite, sowas brauchen wir, ich bleibe sicherlich Leser, möglicherweise auch Spender, aber damit lasse ich es bewenden.

Das tut mir aufrichtig leid - Sie haben diese (und zuletzt auch andere) Rubrik(en) sehr bereichert! Weiß´jetzt gar nicht, wie wir ohne Ihre Expertise auskommen sollen.
Im Namen der Leser sowie der Redaktion noch einmal herzlichsten Dank für alles, was Sie für die Bachheimer-Familie getan haben! Unschätzbar!
Ihnen auch alles Gute, aber vielleicht sind Sie ja gewillt, das eine oder andere Mal mit mir zu telefonieren! TB

01.01.2021

20:26 | ET: Fehler im Protokoll: „Schwere“ Corona-Infektion mit Impfung wahrscheinlicher

SARS-CoV-2, COVID-19 oder schlicht „Corona“ bestimmt derzeit das Leben – auch von Forschern, Ärzten und Statistikern, die immer mehr Fehler in den Dokumenten der Impfstoff-Hersteller finden. Während das Geschäft der Pharmakonzerne mit der Corona-Impfung brummt, sieht ein Arzt aus Kassel gar einen Vergleich von reifen Äpfeln und unreifen Birnen.

Zumindest scheint hier der Fake-Faktor etwas geringer zu sein!? Danke nochmals an die aufmerksamen Leser, in der Fülle an täglichen Beitragen eine kleine Unaufmerksamtkeit! OF

20:06 | Leser-Beitrag: Fake-News

ACHTUNG, das ist ein FAKE!!!
„COVID-19 is real. Any Facebook post that suggests otherwise is a hoax and is not true. Wear a mask, practice social distancing, and get the vaccine when it becomes available.

Link zum Beitrag: 

Research in our laboratory focuses on the structure and function of neurotransmitter receptors, in particular glutamate receptors. These receptors are the primary excitatory neurotransmitter receptors in the central nervous system and are implicated in the molecular basis of learning and memory as well as a variety of neurological disorders. The laboratory uses a variety of methods including NMR spectroscopy, X-ray crystallography, small-angle X-ray scattering, isothermal titration calorimetry, and electrophysiology to study the biophysics of drug binding. These multiple approaches provide a view of the binding site that includes both the structure and dynamics. This provides more detailed information for further drug development and understanding of the mechanism channel activation. Ongoing collaborative projects include work on protein recognition factors in leptospirosis, and experimental drugs for the treatment of Alzheimer’s disease.

Robert Oswald, PhD | Cornell University College of Veterinary Medicine unter dem Punkt „Research Interest“

19:04 | Leser-Beitrag: Erst DENKEN - dann TUN, [29.12.20 09:41
Die Red. ist scheinbar über eine Fake-geschichte gestolpert, Sorry! Wir gehen dem weiter nach, wollen aber mit keinen Falschmeldung verwirren! OF

14:26 | uncut-news:  In mehr als 50 Länder starten Covid Massenimpfungen

Rund 50 Länder auf der ganzen Welt haben bereits damit begonnen, ihre Bevölkerung gegen Covid-19 zu impfen, kaum ein Jahr nachdem der erste Alarm in China den Beginn der Epidemie signalisierte. China ist der Vorreiter.  China, in der die Pandemie zuerst auftrat, war auch das erste Land, das im Sommer mit Impfungen begann, ohne auf die offizielle Zulassung eines Impfstoffs zu warten, sondern sich an die am meisten gefährdeten Menschen wandte.

Ein kleiner Überblick über die Impfungen .... TS

12:03 | Welt:  „Wir wollen die Impfung, und zwar schnell!“

Das Klinikpersonal macht wegen der Reihenfolge bei den Corona-Impfungen Druck – viele wollen schneller als geplant geimpft werden. „Vergessen Sie uns nicht!“, appelliert eine Essener Oberärztin an die Landesregierung. Ihr Facebook-Post wird zehntausendfach geteilt.
In Nordrhein-Westfalen sind bis zum Jahreswechsel nach Angaben des Gesundheitsministeriums 55.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. Zehntausende weitere Impfdosen seien noch auf Lager, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

Leser-Kommentar
Welt als Propagandainstrument für die Durchimpfung der Bevölkerung. Wehe, ihr kommt mir hier mit Verschwörungstheorien, dass die Impfung negative (Langzeit-)Folgen haben könnte. Hinter dem „Wir“ steht die Systempresse wie ein zu allem entschlossener Merkel-Block.

10:18 | bild: Biontech will Impfstoff-Produktion hochfahren

Gute Nachricht zum neuen Jahr: Das Mainzer Unternehmen Biontech arbeitet nach eigenen Angaben unter Hochdruck am Aufbau neuer Produktionskapazitäten für den Corona-Impfstoff. Zudem wächst die Hoffnung, dass es die Mainzer Firma viel schneller als gedacht eine neue Produktionsanlage in Marburg (Hessen) in Betrieb nehmen kann.

Wie auch immer man zur Impfung steht: Selbst im besten Fall wird eine etwaige Durchimpfung der Bevölkerung deutlich länger benötigen, als von den Politikern prognostiziert. Denn unbeschadet der Impfskepsis auf der Nachfrageseite scheint es auch angebotsseitig ziemliche Lücken zu geben. Gar nichts in der Weltgeschichte wurde an einem Tag errichtet. AÖ