16.10.2018

07:49 | orf-watch: Wie man Wahlergebnisse ummanipuliert

"In der Trutzburg der Wahlverlierer": Wenn ein Bericht über die bayrischen Wahlen so überschrieben wird, dann müsste eigentlich völlig klar sein, dass dort auch und vor allem der größte Verlierer dieser Wahlen behandelt wird. Und das ist eindeutig die SPD. Sowohl in relativer wie in absoluter Hinsicht. Ihr Wähleranteil ist um mehr als 52 Prozent zurückgegangen. Sie ist erstmals in einem deutschen Bundesland unter die Zehn-Prozent-Linie gefallen. Sie ist von der Position der bisher zweitstärksten Partei Bayerns an die fünfte Stelle zurückgefallen. Jedoch: In diesem langen ORF-Text über die bayrischen "Wahlverlierer" wird die SPD nicht einmal erwähnt. Weder direkt noch indirekt. Im ORF gilt ganz offensichtlich mehr denn je die Devise: Wirklichkeit ist das, was wir behaupten, nicht das, was wirklich war und ist.

Verständlich. Der Durchmarsch der 68er durch die Institutionen hat funktioniert, und wie! Heerscharen von Journalisten, Politikwissenschaftlern etc. wurden demenstprechend indoktriniert ausgebildet. Da ist es nur verständlich, wenn diese die Niederlage des eigenen Lagers nicht wahrhhaben wollen und die "Wahrheit" entsprechend neu konstruieren. HP

15.10.2018

12:55 | Eri Wahn "persönlicher Maso-Abend"

Gestern hatte ich meinen persönlichen Maso-Abend und habe mir deswegen die "Analysen" der Zwangsfinanzierten angesehen: Ich bin heute noch negativ erregt! Die versuchen immer wieder den GrünInnen die Eigenschaften "Rechtsstaat, liberal und bürgerlich" umzuhängen. Ganz besonders übel mal wieder die Dämin Hassel in der Berliner Runde https://www.ardmediathek.de/tv/ARD-Sondersendung/Berliner-Runde-zur-Landtagswahl-in-Bayer/Das-Erste/Video?bcastId=3304234&documentId=56897086 . Ich muß hier ausnahmsweise vor Frau Baer von der FDP, die die Tina mal eingenordet hat (Minute 23), den Hut ziehen. Das einzige was ich von Tina's „objektivem“ Journalismus bis jetzt kannte, kann man in diesem Tweet nachlesen https://twitter.com/tinahassel/status/957231449714909184?lang=de . Einen #meethree Kommentar zu feuchten Höschen erspare ich mir an der Stelle …

Das Narrativ über Seehofer wird auch immer wieder gerne genommen und mit "Umfragen" unterlegt: Er hätte sich nie gegen Merkel stellen dürfen: Das zeigen die Wahlergebnisse! Meine These: Hätte er sich wirklich gegen Merkel gestellt und wäre er aus der Regierung ausgetreten, hätte die CSU gestern locker mehr als 40% erreicht!

11:20 | orf-watch: Erfolgsmeldung des ORF

Eine 30-Jährige ist Samstagfrüh in Linz von einem Unbekannten sexuell belästigt worden. Der Mann ließ mehrmals seine Hose herunter und nahm auch sexuelle Handlungen an sich selbst in Richtung der Frau vor. Der Mann hat weiße Haut. "

10:58 | Sonnen Krieger: Wir werden gerade total verarscht! Upload ERLAUBT!

Kommentar des Einsenders
Ist zwar schon ein Jahr alt, aber aktueller denn je. Kurze Hinweise, welches Geistes Kind die Protestpartei ist.
Im Logo sind blau, weiss und rot zu erkennen. Soweit ich weiß, sind dass nicht die Farben "Deutschlands".

10:46 | mises: Roger Köppel: „Die andere Sicht – in Journalismus und Politik“

Am 15. September 2018 fand im Hotel „Bayerischer Hof“, München, die 6. Jahreskonferenz des Ludwig von Mises Institut Deutschland statt. Das Thema lautete: „Politik zwischen Wirklichkeit und Utopie“. Einen ausführlichen Konferenzbericht finden Sie hier.

14.10.2018

12:58 | b.com-Beobachtung: Das heutige Programm auf ORFIII

12:25 C. Hörbiger Spezial "Die Geschworene"
15:30 C. Hörbiger Spezial "Meine Schwester"
18:45 C. Hörbiger Spezial "Annas zweite Chance"
20:15 C. Hörbiger Gala     "Eine Fillegende wird 80"
21.30 C. Hörbiger Spezial "Die Lange Welle hinterm Kiel"
00:35 zeitgeschichte spezial "Die Hörbigers - eine Schauspieldynastie" 1/3
01:25 zeitgeschichte spezial "Die Hörbigers - eine Schauspieldynastie" 2/3
02:20 zeitgeschichte spezial "Die Hörbigers - eine Schauspieldynastie" 3/3

Und das, obwohl die Dame schon seit einer Woche in ORF1 und ORF2 rauf und runter gespielt wurde. Personenkult per Zwangsgebühr!
Die "großen" Sender haben alle so ihre Hauptthemen. Das was für den ZDF Hitler ist, für die bbc der Hai ist und für pro7 die Simpsons sind, das sind die Hörbigers für den ORF - nämlich fast alles. Ich verstehs nicht, aber bitte! TB


09:03
 | jouwatch: Nicolaus Fest zur Herrschaft der Lüge

Über die Antisemitismus-Lügen und Heuchelei der einzig Wahren und Guten! TB

12.10.2018

19:53 | zdf: "maybrit illner spezial" vom (11.10.2018): Methode Trump – Gefahr für Europas Demokratie?

Die US-Korrespondentin
Tolle, intelligente Frau eurere Aussenamtsministerin Frau Kneissl!

Der intellektuelle Unterschied zwischen den Außernministern von Deutschland verläuft proportional zur Bevölkerungsanzahl - mit unterschiedlichen Vorzeichen! TB


10:39 | Leserbrief an die Redaktion "Die Presse" zum Thema "Meinungsfreiheit

Ich habe soeben mein letztes Kapitel mit der „Die Presse“ abgeschlossen. Auf Grund einer permanenten Kommentarsperre habe ich nachstehende Mail Antwort an den Leiter der Abteilung „Content & Community“ Marc Kiemes- Faucher gesandt. Ich finde die Entscheidung von der „Die Presse“ bemerkenswert, erfolgt sich doch zu einem Zeitpunkt, an dem man in diversen Medien die Pressefreiheit und Demokratie in Österreich gefährdet sieht.
Manche Politiker und Vertreter der Medien fürchten eine drohende Einschränkung der Pressefreiheit, zugleich aber üben sie Meinungsterror auf ihre Leser und deren Kommentare aus. Im Folgenden mein Brief:

MEINUNGSPOLIZEI verhängt permanente Kommentarsperre.
An die Abteilung „Content & Community“ einer Qualitätszeitung. Ich habe die Kommunikation mit ihrer Zeitung abgeschlossen, muss aber auf Grund ihrer Nachricht doch noch folgende Richtigstellungen treffen.

1. Minister beleidigen - ja ?
Die neuen Regierungsmitglieder betreffenden Beleidigungen sind bei einigen Leserkommentaren ihrer Zeitung keine Einzelfälle, sie wurden und werden immer noch toleriert. Das Posting von „Hans-olo“ ( Kickl ist ein Fehlwurf ) blieb mindestens 2 Tage lang online und wurde selbst nach meinem Hinweis auf die fragwürdige „Kinderstube ?“ des Autors nicht gelöscht.
Kommt hier eine Kommentarsperre zur Anwendung oder darf man sich auf die Wortmeldungen dieses Lesers auch künftig noch freuen ?

2. Missstände aufzeigen - nein ?
Im ihrem Bericht über das Atomabkommen mit Teheran stand nicht das Abkommen, sondern die in Arabisch gehaltenen Rede der Außenministerin im Mittelpunkt. Warum ein Kommentar, der sich auf wünschenswerte Arabischkenntnisse und Aussagen von Frau Dr. Kneissl als Journalistin bezog, eine Themenverfehlung sein soll, ist nicht nachvollziehbar.
Jeder, der Arabischkenntnisse hat, kann den Zusammenhang erkennen und meine Vorwürfe über - in arabischer Sprache getätigten - beleidigenden Äußerungen gegenüber Österreichern bestätigen.

3. Willkür bei der Handhabung von Forenregeln !
Meine, Ihrer Meinung nach pauschalisierenden, polemisierenden, negativ implizierenden Aussagen über „unsere Neuankömmlinge“ basieren auf meinen praktischen Erfahrungen im echten Leben - mit Studienkollegen aus den „Erdölländern“. Diese bestätigen sich auch heute noch und immer wieder in aktuellen Aussagen vieler, unserer ungebetenen „arabischen Gäste“.

Nein, meine Aussage sollte nicht negativ implizierend, sondern echt negativ sein - und warum darf sie das nicht, wenn sie die Realität beschreibt ?
Wie kommen Sie darauf, dass ich pauschalisiere und polemisiere, wenn ich auf beleidigende Aussagen hinweise, die sich bewusst und in voller Absicht hinter der arabischen Sprache verstecken, die kaum einer der betroffenen Österreicher verstehen kann. Warum wollen sie diese Tatsache leugnen ?
Auch mit einem über mich verhängten Meinungsäußerungsverbot können Sie die Realität nicht verdrehen.

Vor diesen Problemen die Augen zu verschließen, sei Ihnen unbenommen. Aber mit fadenscheinigen Argumenten und willkürlicher Auslegung von Forenregeln die Meinung Andersdenkender in einem Leserforum auszugrenzen, empfinde ich äußerst verwerflich. Plötzlich wird einem nicht mehr das Geschriebene, sondern das Interpretierte und vermeintlich Gemeinte zum Verhängnis. An diesem Punkt angelangt, muss ich aufhören weiter zu schreiben und weiter zu denken.

Wenn Sie meinen Kommentarverlauf tatsächlich „überprüft“ haben, wird Ihnen aufgefallen sein, dass alle meine Postings mit einer sehr weit über dem Durchschnitt liegenden Zustimmungsrate ihrer Leser versehen wurden. Auch wenn Ihnen dieser Umstand nicht gefällt, er sollte Ihnen wenigstens zu denken geben. Ihr Medium hat erst unlängst die Freiheit der Journalisten als höchstes Gut im Staate definiert. Wie können dann Verantwortungsträger Ihrer Zeitung die Meinungsfreiheit der Leser unterbinden und als Meinungspolizei Strafmaßnahmen gegen Abonnenten verhängen ?

Interessant wird es sein, die künftige Entwicklung und Positionierung von der „Die .......“ in der österreichischen Medienlandschaft zu beobachten. Speziell, wenn sie der neuen Ideologie folgend, ihre Leser auf Spongebob-Niveau herunterzensuriert hat. Die nächsten Generationen werden in einer Gesellschaft leben müssen, die wir, auch Sie Herr Redakteur, gestaltet haben - mit unserer Gesinnung, mit unseren Taten und unseren Unterlassungen.

Neben anderen Briefen werden meine Enkelkinder auch dieses Schreiben eines Tages in Händen halten und sich ihre eigene Meinung bilden können - über den Zeitgeist und die Generation ihres Großvaters, über dessen Verhalten und über die Absurditäten seines Umfeldes.

Der Autor ist ein persönlicher Freund meiner Familie und schon seit Jahren aktiver Leserbriefschreiber an die Qualitätsmedien Österreichs! Nun haben dies sein Fass zum Überlaufen gebracht - das ist seine verständliche Abrechnung! TB


07:35
 | ow: ZIB 2

Wieder eine ZIB2, wie wenn sie direkt aus einem roten oder grünen Parteibüro bestellt worden wäre.

Nicht nur für Österreicher interessant! Andreas Unterberger zeigt hier eine Art 1x1-Beispiel von - auf den ersten Blick unverdächtiger - Propaganda! HP

11.10.2018

15:10 I VL: Peinlich, peinlicher, Tagesspiegel

".... Daraus machte dann der Historiker Wolfgang Benz wiederum im Tagesspiegel (hier) eine längere Sprach- und Gesinnungs-Analyse von Gaulands Rede und fand überall den “braunen Wind von 1933” wieder.
Auch Sigmar Gabriel fällt heute auf diesen Vergleich zur Hitler-Rede rein in seiner “Philippika” auf Gauland, siehe Tagesspiegel (hier). Gabriel gibt sich wenigstens etwas Mühe, die perfide Demagogie des “Bonsai-Hitler” etwas genauer zu dechiffrieren. Gabriel: “Gaulands Plädoyer … besteht darin, das System demokratischer Willensbildung zu unterminieren, ja verächtlich zu machen. Ohne allerdings Antworten für die Probleme zu liefern. … Die Systemkritik dieser Art hat eine implizite Antwort, die Gauland explizit immer bestreiten wird: Die Etablierung eines autoritativen Politikmodells im Namen des Volkes.“
Jetzt kommt es: Gauland hat tatsächlich abgeschrieben! Aber nicht von AH, sondern von Michael Seemann, einem renommierten Blogger und Autor für Spiegel, Zeit etc., Der hatte im Oktober 2016 einen Gastbeitrag im TAGESSPIEGEL (!) über die “Klassenlose Gesellschaft” geschrieben. Gauland hat diese Passagen fast wörtlich übernommen, was ein TS-Leser herausfand."

"Toleranz und Demokratiereflex der Guten...." Freu mich schon auf die Schlagzeile von morgen: Gauland der Wiederbetätigung überführt! AFD-Vorsitzender in VOLKSwagen auf AUTOBAHN gesichtet...... HP

07:22 | rubikon: Die Propaganda-Fabrik

Wenn jemand glaubt, dass die Mainstream-Medien unabhängig über militärische Konflikte der USA – wie aktuell etwa in Syrien – berichten, dann sollten Sie ihm diesen Beitrag zu lesen geben. Tatsächlich beschäftigte das Pentagon schon 2009 sage und schreibe 27.000 Mitarbeiter, die ausschließlich für das mediale Aufpolieren der US-Kriege zuständig waren. Und nein, das ist keine Verschwörungstheorie, die Tatsachen sind belegt, geraten jedoch erstaunlich schnell in Vergessenheit.

Nur 27T, Mitarbeiter in der Abteilung "Wahrheit, westliche Wertegemeinschaft und Krieg ist Frieden", wie enttäuschend! Das entspricht in etwa der Mannstärke unserer B.com-Kaffeeküche. HP

10.10.2018

19:50 | Netzpolitik: Der Fall Google+: Ende einer Illusion

Lange Zeit konnten Techkonzerne den Eindruck erwecken, die Sicherheit der von ihnen gehorteten Daten zu gewährleisten. Auch wenn Google betont, die Probleme bei G+ seien nicht gravierend, ist es mit dieser Illusion spätestens jetzt vorbei. Seien wir ehrlich: Den Datenkapitalismus gibt es nicht ohne Risiko. Ein Kommentar


10:14
 | rt: Mord an bulgarischer TV-Moderatorin: Verdächtiger in Deutschland gefasst

Im Fall der getöteten TV-Moderatorin Wiktorija Marinowa ist nach Angaben der bulgarischen Regierung ein Tatverdächtiger in Deutschland gefasst worden. Es handele sich um einen 21-jährigen Mann aus Russe, der polizeibekannt sei, sagte der bulgarische Innenminister Mladen Marinow am Mittwoch in Sofia. Wo in Deutschland der Mann gefasst wurde, sagte der Minister nicht.

Wenn's schon kein Russe war, so war er wenigstens aus der Stadt Russe! Da werden die Briten erleichtert sein! TB

10:25 | Leser-Kommentar
Ist das ein Skandal oder Fehler im Sicherheitsapparat? Die Bundesregierung gibt doch Kriminellen aus der ganzen Welt ein sicheres Versteck. Die BRD ist zu einem El Dorado für Schwerkriminelle und Terroristen geworden.

09.10.2018

13:59 | anti-spiegel: "Enthüllungen" im Fall Skripal: Einseitige Darstellungen sollen die öffentliche Meinung beeinflussen

Wenn beim Spiegel die Moskau-Korrespondenten schreiben dürfen, dann weiß man schon im Vorwege, was man erwarten darf: Russland-Bashing in Reinkultur. So auch diesmal: Die Moskau-Korrespondentin weiß ganz genau über den Fall Skripal Bescheid, allerdings verdreht sie dabei Fakten.

Das Foto erinnert mich an damals. Als die als Osterküken verkleideten Giftexperten um den Tatort herum sich wichtig machten und dahinter Polizisten ohne Schutzkleidung standen - da wußte man: it's Showtime! TB

08.10.2018

18:02 | achgut: Wie der deutsche Medienbetrieb sich bei Sarrazin bloßstellt

Mit der Veröffentlichung seines neuen Buches Feindliche Übernahme erweist sich Thilo Sarrazin als bleibendes Ärgernis. Sein schieres Sein und Wirken stellt – sozusagen als Nebenwirkung – den deutschen Medienbetrieb bloß, den Politikbetrieb, die missbrauchte „Öffentlichkeit“ eines mit dem Abbau des Geistigen beschäftigten Landes. Sarrazin trifft eine fast irrationale Wut. Dabei tut er nichts anderes als Bücher schreiben.

Die Leseratte
Weil es heute grad so gut passt nach der Veröffentlichung des Interviews mit Thilo Sarrazin, hier noch die Rezension der bis jetzt vorliegenden Rezensionen seines Buches (kein Schreibfehler).

07.10.2018

17:19 | unzensuriert: „Kurier“ attackiert Anti-GIS-Volksbegehren und kritisiert Unterstützung durch die FPÖ

Der Kurier befürwortet offensichtlich die ORF-Zwangsgebühren und lehnt daher das Anti-GIS-Volksbegehrens ab, das bereits bei 244.000 Unterschriften liegt. Dies geht aus einem aktuellen Artikel des Kuriers hervor. Darin greift der Kurier nicht nur das Volksbegehren selbst an, sondern auch die FPÖ wegen ihrer Unterstützung dafür. Unzensuriert hat den Artikel näher analysiert, da er interessante Einblicke in die Geisteshaltung bei einem linken Systemmedium gewährt.

15:03 | Sputnik+Foto: Syriens First Lady: Krebskranke Asma Assad zeigt erstes Therapie-Foto

Die 42-jährige Asma al-Assad, die Ehefrau des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, hat auf ihrem Instagram-Account ein Foto in einem weißen Kopftuch gepostet. Bei Asma al-Assad wurde ein bösartiger Tumor festgestellt. Das ist ihr erstes Foto seit August, als sie eine Chemotherapie begann.

Sofort muß man bei diesen Bildern der wohltätigen und tapferen Asma Assad Gottes Segen, Stärke und Genesung wünschen. Man muß aber auch voll der Abscheu im Zorn an das NATO-Sudelblatt "Bild" denken, daß vor zwei Monaten titelte: Darf man sich freuen, dass Syriens mörderische Mutter Krebs hat? Das ist reinster, medialer Krebs!  TQM

 

 

06.10.2018

17:31 | mm: „Weltkanzlerin“ Merkel: Wie Medien aus einer Verbrecherin eine Halbgöttin machen

Nur durch reinen Zufall bin ich auf meinen Recherchen auf einen Begriff gestoßen, den ich niemals für möglich gehalten habe. Deutsche Medien, durch die Bank links (Ausnahmen eine Handvoll) stilisieren Merkel zur „Weltkanzlerin„. Und darunter sind so bekannte linksextremistische Bannerträger wie die Stuttgarter Nachrichten, die Stuttgarter Zeitung (beide die primären Propagandablätter der Grünen Khmer in Baden-Württemberg), Der Spiegel und auch die von Josef Joffe, einem ausgewiesenen Deutschenhasser, Transatlantiker, NWO-Verteidiger und öffentlichen Auftraggeber für einen „Mord im weißen Haus“ (ich berichtete) geführte ZEIT. Also noch irgendwelche Schmierenblätter, sondern die Elite deutscher Medien.

Jetzt NOCH! Soblad Ihr die endlich rausgeschmissen habt werden die System..... die Seite wechseln und dann mithelfen um aus der Halbgöttin eine Gefängnisinsassin zu machen. Das Gefängnis, der einzig passende Ort für diese Frau und einige der Journos die ihr bis jetzt die Stange gehalten haben! TB

05.10.201

19:54 | sputnik: „Babylon Berlin” – Gebührenmillionen der ARD für Markterfolg von Pay-TV?

Die ARD feiert den Quotenerfolg des Starts der Serie „Babylon Berlin“ als Rückendeckung für das neue Kooperationsmodell mit dem Bezahlsender Sky. Dort fand auch die Erstaufführung statt. Die ARD beteuert, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimme. Dennoch bleiben Fragen. Zum Beispiel: Warum keine Erstausstrahlung im Ersten, das am meisten zahlte?

Herrlich skurril: Obwohl ein deutscher Sender die Serie hauptsächlich finanziert, darf ein britischer Bezahlkanal zuerst austrahlen. Neben dem fragwürdigen Geschichtsbild der Serie (die bösen protofaschistischen Deutschen!) ein Grund mehr, sich diese Serie nicht anzusehen. IV 

17:12 | nachdenkseiten: Nachtrag zur Unglaubwürdigkeit der Tagesschau und zur erkennbaren Gleichrichtung vieler Medien. Wer steuert Medien und Politik?

Leser der NachDenkSeiten machen nach Lektüre unseres Beitrages (Die Tagesschau nutzt ihre hohe Glaubwürdigkeit für dreiste Manipulation und Kriegspropaganda. Tun wir etwas dagegen!) darauf aufmerksam, dass die Tagesschau mit ihrer Manipulation gestern nicht alleine war. Ganz im Gegenteil.

09:23 | welt: Wie Journalismus sein soll – und wie nicht

Ein Schwimmbad, ausgerechnet. Es ist gar nicht so leicht, sich das vorzustellen: Wie er am Rand des Beckens gesessen hat, angezogen, die Hemdsärmel hochgekrempelt, bestenfalls, und zugeschaut hat: dem „baumlangen Sekundaner“ auf dem Sprungbrett, dem alten Mann im Becken. Den Jungen, die aus dem Wasser hüpfen mussten, weil ihr Bein im Stumpf endete. Es ist der Sommer 1950.

09:20 | bild: Warum die Grünen-Chefin eine Dreckschleuder fährt

Illner hat noch einen fürs Finale: „Bei Frau Baerbock muss man wissen, dass sie einen Diesel hat“, spottet sie. „Wie konnte es dazu kommen?“
Die Runde ist amüsiert, die Grünen-Chefin nicht. „Weil ich vor Jahren Nachbarn, die einen alten Diesel hatten, gefragt habe: Was ist besser?“ berichtet sie. Ihre Entscheidung damals: „Ein Gebrauchtwagen, den man weiter fährt, wegen dem CO2-Schutz!“ So kann’s gehen, wenn man den eigenen Klimaschutzparolen glaubt.

07:37 | orfwatch: Eine ZIB mit der üblichen schweren Schlagseite

"... Der tägliche stinkfade Bericht vom Grasser-Prozess. Dafür kein Ton vom endlich rechtskräftigen (und erfreulich deutlichen) Urteil gegen die wohl grässlichste Massenvergewaltigung der letzten Jahre. aber klar: Die Täter waren Iraker (Nur bei den Servus-Nachrichten erfuhr man davon)."

Tja, die "Vierte Macht im Staate" geht ihrer Erziehungsaufgabe eben mit Eifer nach.... HP

04.10.2018

19:03 | mm:  Für ihre Intoleranz: Dunja Hayali erhält den Toleranz-Preis der evangelischen Kirche

Das politische Unterdrückungssystem feiert sich selbst: Deutschenhassende Journalisten wie Deniz Yücel erhalten etwa den Journalistenpreis M100 Media Award 2018, weil er „unerschrocken und fundiert über die politischen Verhältnisse in der Türkei“ berichtet habe. Dass er den Untergang Deutschlands als Völkermord von seiner schönsten Seite beschrieb, tut dieser unsäglichen Preisverleihung an einen linksextremistischen Deutschenhasser und türkischstämmigen Rassisten keinen Abbruch.

Preise für diese Typen - die höchste Form der Verachtung für die Anhänger der eigenen Religion! TB

03.10.2018

19:18 | ET: „Neue deutsche Medienmacher“: Bundesregierung und Soros finanzieren Verein gegen neutrale Berichterstattung

Am 26.9.2018 fand in Berlin eine Veranstaltung des Vereins „Neue deutsche Medienmacher“ mit dem Publizisten Sascha Lobo statt, bei der der objektive Qualitätsjournalismus in Frage gestellt wurde. Finanziert wird die Unterwanderung der neutralen Berichterstattung durch die Bundesregierung und George Soros.

Auf der Webseite des 2009 gegründeten Vereins wird unter der Überschrift „Neutral berichten – geht das noch?“ erklärt: „Qualitätsjournalismus bedeutet für viele immer noch: objektiv zu berichten, ohne zu werten. Doch seit immer mehr Rechtspopulisten politisch relevant werden, sollte das Grundverständnis von gutem Journalismus vielleicht überdacht werden.“ Lobo selbst formuliert: „Die klassisch-journalistische Trennung von Berichterstattung und Meinung in Zeiten des autoritären Backlash funktioniert nicht mehr“

Tja, jetzt werden in Deutschland also schon schwere Geschütze wie Klaus Werner "Bobo" aufgefahren um das dahinsiechende Merkelregime und seinen Wahrheitsanspruch zu retten. Diese offene Demaskierung der BRD als offene, gegen das eigene Volk gerichtete Meinungsdiktatur wird immer extremer! IV 

 

16:14 | jouwatch: Die alternative Medienlandschaft im Oktober 2018

Die Systemmedien machen es der alterntiven Szene wirklich leicht. Zum Beispiel mit der gestrigen Meldung über den bevorstehenden Umsturz Umfurz in Berlin, ausgelöst durch die sieben Schwaben Sachsen. Bei der Fake-Berichterstattung über Sebnitz im Jahr 2000 und Tröglitz 2015 war von der Lügenpresse und vom Staatsfernsehen soviel Glaubwürdigkeit verspielt worden, daß man jegliche Berichterstattung über Sachsen erst mal anzweifeln muß. Wenn es um den Freistaat geht, brennen in Berlin regelmäßig alle Sicherungen durch.

Die Österreicher kommen auch vor: Bachheimer + 45 % - Hartgeld + 17 %  und unzensuriert -28 % - Unterberger + 300 %! TB

09:59 | ano: „Kollegen neigen zu Meinungseinfalt“: Schweizer Journalist prangert Gleichschaltung der Medien an

Viele Journalisten neigen heute dazu, selbst Partei zu ergreifen – statt Berichterstatter zu sein: Der Herausgeber der Schweizer „Weltwoche“, Roger Köppel, übt im Interview mit Gabor Steingart scharfe Kritik an der Populismusdebatte. Der bekannte Publizist und Medienmanager Gabor Steingart hat sein heutiges Morgenbriefing dem unbekannten Populisten gewidmet. Der Populist, so Steingart, komme von überallher – „gut so“, meint Claus Strunz. Der SAT1-Kommentator nennt den Populismus das „Viagra einer erschlafften Demokratie“.

02.10.2018

08:48 | Leser-Zuschrift "soeben beim Zahnarzt"

eben beim Zahnarzt im Warteraum....hochmodern, großer Fernseher. ntv- Nachrichten....wie "schlümm rächts" diese Truppe in Chemnitz ist/war, die die Polizei ja jetzt glücklicherweise hat hochgehen lassen. Ich habe mal zugehört... weil ich mich vom "drohenden" Zahnarztbesuch ablenken wollte.
Ausschliesslich Vermutungen, Unterstellungen und Lügen. Mit solchen "Beweisen" könnte man jeden Stammtisch und/oder Bachheimer-Club (BH-Club wie die Bonner sagen...widerstrebt mir bisschen hochnehmen. Ich war froh....als ich aufgerufen wurde...und DAS will was heißen. Schönen Tag Euch allen

01.10.2018

17:15 I Der Standard: Der arme Herr Anus und sein Problem mit Facebook

Luc Anus würde gerne für die sozialistische Partei in den Stadtrat von Lobbes im zentralen Süden von Belgien einziehen. Dafür vermarktet er sich selber auch auf Facebook. Allerdings nicht unter seinem eigenen Namen. Denn diesen will das Netzwerk nicht zulassen. Kein Einzelfall Offiziell heißt es, der Name sei "anstößig und unangemessen". Laut Guardian dürften in ganz Belgien noch 48 andere Menschen dasselbe Problem haben, jedenfalls sofern sie auf Facebook unterwegs sind. Auch unter Politikern ist Anus kein Einzelfall. 

Offenbar ist der Name, Programm - sehr stimmig und beim "Tag der offenen Tür" ist auch für die LGBT-Gemeinde etwas passendes dabei! Im roten Stammbaum findet sich gewiß auch der Ur-anus!!! TQM

15:39 | zero-h: Ivory Tower Compassion: Merkel Urges "Understanding" For East Germans

German Chancellor Angela Merkel told the Augsburger Allgemeine newspaper on Saturday that although German reunification was largely "a success story," many communities in the country's former communist east harbored resentment. "Much of what happened in the early 90s is once again facing people (today)," Merkel said, referring to the period of upheaval that followed the reunification of East and West Germany on October 3, 1990.

Eri Wahn
Die korrekte Darstellung der Lage an der Heimatfront findet sich wieder nur in den ausländischen Feindsendern. Für alle Leser, die Probleme mit Englisch haben: "Mitgefühl aus dem Elfenbeinturm: Merkel fordert "Verständnis" für die Ost-Deutschen". Der Autor, Mike Shedlock, eine Amerikaner, der in der Lage ist, aus dem Elfenbeinturm auszubrechen, analysiert hier eine Durchhalte-Parole der "Deutschen Welle" in ihrem englischen Programm, die wir alle über den GEZ-Zwangsbeitrag bezahlen(!). Bitte auf jeden Fall das Bild ansehen mit dem Text: "Merkel fordert Verständnis. Ist das wirklich für die Ost-Deutschen oder für Sie selbst?". Wenn man sich den Spaß macht, die Analysen zur Botschaft der letzten Führerin der freien Welt im deutschen Mainstream anzusehen, weiß man, daß entweder die immer weiter schrumpfende Leserschaft oder die beim Wahrheitsministerium akkreditierte Journaille in der Matrix der Trulla gefangen sind oder wurden. Jeder kann das für sich selbst entscheiden, wo er/sie dazugehören möchte...


13:05 | anti-spiegel: Die Sicht der anderen: Das russische Fernsehen über die Lage in Afghanistan

Das russische Fernsehen hat gestern in der Sendung "Nachrichten der Woche" einen Beitrag über die Lage in Afghanistan gebracht. Da dort auch deutsche Soldaten kämpfen, könnte der Blick von außen auch für den deutschen Leser interessant sein. Ich habe daher den Bericht übersetzt.

08:24 | H. Lohse zu den "erstaunlichen Unterschieden" von gestern

Die erstaunlichen Unterschiede zwischen repräsentativ und roh sind schon sprachlich mit unterschiedlicher Bedeutung belegt und beinhaltet das wir täglich mit Wörtern "verführt" werden deren Begrifflichkeit wir "glauben" zu kennen. Woher sollen wir es "wissen", wenn wir das glauben, was wir nicht wissen. Aufklärung ist gefordert und das bedarf einer Änderung unserer Ansichten. Hierzu müssen wir "verrückt" werden und uns an einen anderen Punkt bewegen, -nach "rechts" oder "links". Erst mit diesem "verrückt" sein bekommen wir einen anderen Blickwinkel, eine andere Sichtweise und nehmen Dinge "besser" war. Speziell die DEUTSCH nehmen für sich häufig in Anspruch "Alles" zu wissen und irritieren damit im Ausland immer wieder ganze Völker. Sind es gerade die DEUTSCH, welche von Kindesbeinen an mit einer für andere Völker irritierenden Fremdsprache brillieren, -nein nicht Englisch, "Motzen". Nur wer wirklich "verrückt ist, kann Dinge im Gegensatz zur vorherrschen Konditionierung klarer beurteilen. Ein solcher Bergriff ist auch "Demokratie", welcher schon aufgrund falscher Einordnung seinem Anspruch nicht entspricht. Andreas Popp hat es vor ein paar Jahren dem schon einmal "Volk" erklärt. https://m.youtube.com/watch?v=v9hZe4qMtz0