23.02.2020

09:04 | dornimauge: Markus Lanz 20.20.2020 Hanau

Markus Lanz, wohl das billigste Straßenmädchen am MSM-Strich! Heute ein Freier, Patrick Gensinger, der mit einem Rundumschlag versucht, alle Skeptiker in die gleiche Schublade zu verorten. Der Mann besticht dadurch, dass er überall Verbindungen unter den kritischen Bürgern sieht  und sowieso alles und jeder antisemitisch ist! Er schimpft über Verschwörungstheoretiker und ist damit gleichzeitig einer der größten VTs.
Ein wahres Schmuckstück aus dem Propaganda-Kisterl! TB

Die gesamte Propaganda-Lanze finden Sie hier! TB

16:57 | Leser-Kommentar
Diese Lanzmedienmaulhure erwähnt den 11.9.2001 als die Mutter aller Verschwörungstheorien und die Frage zum Deep State. Gegenfrage an die
ZDF-GEZ-Medienmaulhuren Patrick Gensinger und Markus Lanz: Wie kann man mit 2 Flugzeugen, 3 Hochhäuser pulverisieren? Wo ist das Flugzeug
welches in das Pentagon geflogen wurde und die Fotos / Filme hierzu? Wenn Sie hierzu keine Antwort haben dürfte es sich um eine
Verschwörungspraxis handeln oder?

22.02.2020

19:29 | MMNews: AfD plant Stiftung Medientest

Die AfD will die deutschen Medien stärker kontrollieren. Das geht aus den Entwürfen für zwei Anträge an den Deutschen Bundestag hervor, über die der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe berichtet. Der eine fordert die Einrichtung einer sogenannten Enquetekommission zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk, besetzt mit Vertretern aller Fraktionen.

Die Leseratte
Also - kreativ sind sie bei der AfD, das muss man ihnen lassen. Asymetrische Reaktion, sozusagen. Als Reaktion auf die geplante totale Kontrolle der freien Medien plant die AfD jetzt ihrerseits die Grünung einer Stiftung zur Kontrolle der Medien, um die Einhaltung journalistischer Qualitätsstandards zu kontrollieren (also gaaanz im Sinne der Regierung), außerdem planen sie die Einrichtung einer sog. Enquetekommission zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk, die über "Alternativen zur bestehenden Ordnung" nachdenken soll. Wird der Regierung Schaum vor dem Mund bescheren - und dabei können sie offiziell nicht mal was dagegen sagen, lach.

21.02.2020

19:22 | pa: GEZ fast lahmgelegt

Seit Längerem berät der Medienanwalt Joachim Steinhöfel Beitragszahler, die mit den GEZ-Gebühren, welche die öffentlich-rechtlichen Sender von den Bürgern verlangen, in der derzeitigen Form nicht einverstanden sind. Steinhöfel bot auf seiner Internetseite ein vorgefertigtes Formular an, mit dem Gebührenpflichtige einer automatisierten Zahlung widersprechen und die Barzahlung verlangen können.

Die grundrechtswidrige Finanzierung der Staatspropanda nun auch mit einer rechtswidrigen Satzung!
Und dann noch die peinlichen Gebührenjäger die sich noch immer oft unrechtsmässig Zutritt verschaffen wollen!
Ungültiger gehts eigentlich nimma!
Vorbild Boris Johnson und BBC - das Leben könnt' so angenehm sein! TB

08:23 | info-direkt: Hanau entlarvt Doppelmoral von Politik und Medien

Am Mittwoch, dem 19. Februar, mordete ein Mann namens Tobias R. in Hanau. Am Ende sind 11 Menschen tot, der Täter inklusive. Für etablierte Medien und das politische System scheint – wie immer – ab den ersten Sekunden klar zu sein: Es brauche mehr Mittel gegen Rechts. Und: Die AfD trage die Schuld.

09:21 | Leser-Kommentar
Das Bild, das durch die (veröffentlichten) Berichte gezeichnet wurde, zeigt, dass der Täter(?) sich vielfach bedroht fühlte. Dies seit langer Zeit. Seien es Geheimdienste, Überwachung, Beobachtung, oder sei es durch Personen. Früher nannte man das schlicht Verfolgungswahn. Was nun aber läuft, kann man amoralisches Renditestreben von diversen politischen Ideologien nennen. Früher nannte man das (in gewissen Sinne) Leichenfledderei.

20.02.2020

08:27 | orf-watch: Grüner für den ORF & Applaus für Kurz-Umfaller

... So soll es mit türkiser Zustimmung scheinbar zu einer Machtübernahme im ORF-Stiftungsrat kommen - Chef dieses Gremiums ist derzeit noch Norbert Steger (FPÖ). Der soll aber, so der Bericht, bald durch den neuen grünen Kandidaten Martin Radjaby abgelöst werden. Dem hätte die Kanzlerpartei inoffiziell bereits zugestimmt.

Der Musikant
......also....faszinierend wie die Österreicher auf die Taten von Basti Kurz reagieren....nähmlich überhaupt nicht...

08:18 | Leser-Zuschrift "Focus-Terror-Berichterstattung"

focus....04.58: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, ist der eigentliche Tatort unklar. Während zunächst die Rede von einer Shisha-Bar die Rede war, berichtet der Reporter nun, dass zwei Leichen in einer Bar in der Nähe liegen sollen. Polizisten würden von Haustür zur Haustür gehen und die Bewohner befragen, heißt es in dem Beitrag weiter. Es sei davon auszugehen, dass die Spurensicherung noch die ganze Nacht und bis in den Tag hinein andauern würde. Noch immer sind die Umstände der Tat vollkommen unklar, die Täter sind noch immer auf der Flucht.

Also kurz vor 05.00 Uhr sind es noch mehrere Täter. Also mindestens zwei, vielleicht noch mehr. Obwohl man in einer Wohnung den Täter und noch eine weitere Leiche fand, soll es jetzt ein Einzeltäter sein. Merkwürdig. 04.58: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, ist der eigentliche Tatort unklar. Während zunächst die Rede von einer Shisha-Bar die Rede war, berichtet der Reporter nun, dass zwei Leichen in einer Bar in der Nähe liegen sollen. Polizisten würden von Haustür zur Haustür gehen und die Bewohner befragen, heißt es in dem Beitrag weiter. Es sei davon auszugehen, dass die Spurensicherung noch die ganze Nacht und bis in den Tag hinein andauern würde. Noch immer sind die Umstände der Tat vollkommen unklar, die Täter sind noch immer auf der Flucht.

19.02.2020

12:34 | spon: Putins Winterkrieg

Kremlchef Wladimir Putin unterstützt den syrischen Gewaltherrscher Assad im Kampf um Idlib. Russlands Staatsmedien liefern die Propaganda für diesen Feldzug. Die Türkei scheint machtlos.

Die Argumentationsreflexe der MSM sind im Grunde leicht zu durchschauen. Zum Beispiel ist alles, was Putin tut, böse. Daher muss der völkerrechtswidrige Aggressionskrieg Erdogans natürlich statthaft sein, auch wenn Erdogan im Grunde der Potentat vom Bosporus ist, der gerne einmal Wahlen wiederholen lässt, und das Völkerrecht bricht, das sonst von den selbsternannten Moralaposteln hoch gehalten wird. Selbst ein Blinder erkennt am Beispiel Syrien, dass das links-liberale Eintreten für das Völkerrecht nicht dem Hochhalten desselbigen geschuldet, sondern lediglich dem blanken politischen Opportunismus. Genau das höhlt aber das Völkerrecht noch stärker aus, als der Verstoß gegen dasselbige. AÖ

11:56 | science.orf.at: Interviews mit 22 Trollen

Sie säen Zwietracht in Onlineforen und freuen sich, wenn andere auf ihre Provokationen reagieren: Warum tun Internetnutzer das? Und was wollen sie damit erreichen? Der Medienforscher Tobias Eberwein hat mit 22 Trollen Kontakt aufgenommen.

Wieder ist ein Narrativ der selbst ernannten Qualitätsmedien und der links-liberalen Elite als Fake-News enttarnt worden. Der Kampfbegriff der Trollerei wurde also nur eingeführt, um alternative Sichtweisen zu diskreditieren. In Wirklichkeit sind die als Trolle diffamierten Diskutanten überdurschnittlich belesen und an einer Diskussion interessiert. Allein, so auch meine Erfahrung, ohne Zuspitzung der eigenen Position erfährt man im Regelfall keinen Widerspruch. Die dem Medium geschuldete Zuspitzung soll lediglich die Diskussion auslösen und diese eben nicht durch Emotionalisierung verunmöglichen. AÖ

11:16 | orf: Coronavirus treibt Goldpreis in die Höhe

Der Ansturm der Anleger und Anlegerinnen auf das Edelmetall Gold hält an. Heute kostete eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) bis zu 1.605 US-Dollar (1.484 Euro). Damit liegt der Goldpreis in der Nähe seines höchsten Standes seit März 2013. Nur Anfang dieses Jahres hatte Gold noch etwas mehr gekostet.

Kommentar des Einsenders "Lieber ORF!"
Eine kleine Hilfeleistung zur Richtigstellung:
Höchststand 2013: um die EUR 1280
Goldpreis Anfang diese Jahres: EUR 1350
Naja, knapp daneben....Ein Grund mehr, der Berichterstattung unserer GIS-Kassierer zu glauben ;-)

08:56 | rt: Thüringen-Krise macht ARD-Chef Sorgen: Erhöhung des Rundfunkbeitrags gefährdet

ARD-Chef Tom Buhrow macht sich große Sorgen um die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags ab 2021. Grund dafür: Die Regierungskrise in Thüringen könnte das Vorhaben der Öffentlich-Rechtlichen durcheinanderbringen. Denn jedes Bundesland muss zustimmen.

Dazu passend - mises: Lasst uns die Zwangsfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beenden! TB

09:14 | Kommentar der Einsenderin
Tom Buhrow wagt bei der ‚Beliebheit‘ seines Vereins auch noch, sich um die Erhöhung der erpressten Pfründe öffentlich Sorgen zu machen? Vielleicht sollte er sich um den laufenden wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands sorgen, denn sein Laden wird sehr bald nicht mehr finanziert werden. Die Fetten Jahre sind vorbei und er sieht es nicht.

11:18 | Maiglöckchen zum Kommentar darüber
FALSCH!
weil, erst wenn der letzte sog. Staatsbürger ausgepreßt ist, werden Staat und seine Institutionen aufhören zu existieren. Der Staat ist der Letzte, der macht das Licht aus - damit auch von außen Niemand mehr die vielen Leichen sehen kann, die er produziert hat.

17.02.2020

19:55 | ET:  „Wir brauchen die nicht mehr“: Merz hält etablierte Medien für verzichtbar

Der DJV zeigte sich am Montag in einem offenen Brief an Merz "in hohem Maße irritiert". Sollte der potenzielle künftige CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Journalisten und Medien "als vierte Säule des Staats aushebeln wollen", werde der Journalistenverband "erbitterten Widerstand" leisten, kündigte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall an.

a.) Was Blackrock dazu sagen wird?  b.) Die Revolution frisst ihre Kinder!  c.)  b.com .... wir sehen Dich!   TS
 

17:29 | tichy: Der nächste große Bluff: „Zuwanderer entlasten Krankenkassen“

Krankenkassenbeiträge sinken wegen Zuwanderung? Ein Blick auf Zahlenwerk und Zusammenhänge zeigt ein kunstvolles Spiel mit manipulativ eingesetzten Begriffen und Quersubventionen, die die Belastungen verschleiern.

Kommentar des Einsenders
ein erhellender Link, der aufdeckt, was es mit der angeblichen Entlastung der Krankenkassen durch Flüchtlinge/Migranten/Zuwanderer tatsächlich auf sich hat. Halbwahrheiten werden medienwirksam zurechtmanipuliert. Das gleiche Spiel wie beim Klimawandel.
Aus dem Artikel: „Eine Mitarbeiterin einer Arbeitsagentur, die wir ebenfalls dazu befragen, schreibt uns dazu: „Ich habe allergrößte Zweifel an den Zahlen, diese mögen für die Technikerkasse zwar passen, die Massen sind jedoch bei den AOKs versichert und da sieht die Bilanz anders aus.“

13:17 | zdf: Argentinien – Geboren aus Extremen

Der Kolumbianer
Ich bin es ja mittlerweile gewohnt, dass die Öffentlich Rechtlichen jede Gelegenheit nutzen um den Klimawahnsinn zu schüren. Bei der gestrigen
Terra X Sendung ist mal genau das Gegenteil geschehen, denn es hätte nicht ins Bild der Klimasekte gepasst. Berichtet wurde über die Salzseen
in Argentinien, wo natürlich Lithium für die dringenst benötigten E-Autos abgebaut wird. Es ist kein Geheimnis, dass das Grundwasser darunter leidet, Tiere vom giftigen Staub erblinden und der Bevölkerung die Lebensgrundlage geraubt wird. Das sonst so besorgte ZDF erwähnt aber nur lapidar, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gäbe, dass der Abbau des Lithiums schädlich wäre. Wiedermal sauber recherchiert!

09:57 | dw: Facebook-Chef: Milliarden für Sicherheit

Facebook als Propagandaplattform ist seit dem US-Wahlkampf 2016 Thema. Um künftige Wahlen sicher zu gestalten, gebe der Konzern jährlich Milliarden aus, erklärte Mark Zuckerberg auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Sämtliche Untersuchungen der US-Regierung sowie der Opposition haben ergeben, dass die Vorwürfe bzgl. der Russen-Einmischung als obsolet erwiesen haben, dennoch wird auf der Si(c)ko weiterpropagandiert!
Treppenwitz dabei: Milliarden werden unter dem Russen-Vorwand ausgegeben, eine Firewall zu installieren, um sich vor den Bösen zu schützen, in Wirklichkeit aber um den internationalen Sozialismus voranzutreiben und alle anderen Ideen - zumindest im Netz - im Keime zu ersticken! TB

16.02.2020

20:26 | scifiles: Das Ende der BBC ist beschlossen – Sender wird zerschlagen

Alle britischen Zeitungen berichten heute davon, dass Number 10, also Boris Johnson, sein Versprechen, die BBC von einem über Pflichtbeiträge, die so genannte Licence Fee (immerhin £154.50 im Jahr), finanzierten Unternehmen, zu einem auf Subscriptions (Abonnements) basierten, also über die Leute, die den Service nachfragen, finanzierten Sender zu machen. Die Quelle der Information findet sich in der Sunday Times, in der wiederum eine Quelle aus Number 10 mit den folgenden Worten zitiert wird:
“‘We are not bluffing on the licence fee. We are having a consultation and we will whack it. It has got to be a subscription model.”

Nach dem BREXIT die 2. Massnahme, die uns Continentals vor Neid erblassen lassen sollte! TB

19:02 | Eri Wahn mit einer -Zitat-Zusendung

"Nennen Sie mir ein Land, in dem Journalisten und Politiker sich vertragen, und ich sage Ihnen, da ist keine Demokratie."
Hugh Carleton Greene (1910-87), brit. Publizist

15.02.2020

19:44 | jouwatch: Die Machtfrage: Wer hat sie wirklich? – Medien oder „Volksvertreter“?

Die Leseratte
Dem kann ich mich nur anschließen! Dirk Maxeiner stellt die Frage, wer eigentlich die Macht hat in diesem Land - und kommt natürlich auf die Medien, die allerdings von den "Eliten" auch mächtig missbraucht werden. Nebenbei macht er sich über die SPD lustig, die eigentlich eine Medienholding mit angeschlossener Partei ist - und es trotz dieser eigenen Medienmacht nicht schafft, ihren Niedergang aufzuhalten. Was zu der Frage führt, wer die Medien sind und wer dahinter steht und sie beeinflusst, und warum.
Alle arbeiten derzeit nur noch daran, den Status quo aufrecht zu erhalten, um bloß nicht für ihre Taten zur Verantwortung gezogen zu werden. Dafür sind sie mittlerweile sogar bereit, selbst den ohnehin nur noch existierenden Schein einer Demokratie aufzugeben. Daher werden dei freien Medien und die AfD so zunehmend radikal bekämpft: Sie werden offenbar tatsächlich als Gefahr wahrgenommen!

18:08 | welt: „Aktionsplan für die Medien“ – Brüssel erklärt Kampf gegen Desinformation

Im Kampf gegen Fake News und gezielte Desinformation im Internet, plant die EU-Kommission offenbar ein Programm, um Qualitätsmedien unter die Arme zu greifen. Am kommenden Mittwoch will die Behörde einen entsprechenden „Aktionsplan für die Medien“ ankündigen, der Teil einer großangelegten Digitalstrategie sein soll. Das geht aus einem internen Kommissionspapier vor, das WELT vorliegt.

Die Leseratte
Wenn das von der EU kommt, dann gute Nacht! Da können wir uns auf eine Zensur einstellen, für die China und Nordkorea uns beneiden werden. Immerhin hat aber sogar in Brüssel erkannt, dass die Menschen den etablierten Medien nicht mehr glauben. Da sie auf diese angewiesen sind, um ihre Untaten zu kommunizieren, ist das also eine Art Selbstschutz. Irgendwie müssen sie ja noch Zugriff haben auf das unwillige Volk.

19:22 | Leser-Anfrage
Kann es sein, daß Bachheimer.com demnächst jährlich 4MRD EUR aus dem EU Haushalt bekommt? Würdet ihr die Kohle annehmen von den EUrokratten?
"Im Kampf gegen Fake News und gezielte Desinformation im Internet, plant die EU-Kommission offenbar ein Programm, um Qualitätsmedien unter die
Arme zu greifen."

Obwohl es uns alles andere als gut geht und wir uns von Monat zu Monat hanteln und wir uns immer weider wundern, dass es doch weitergeht:
Nein von denen würden wir keinen Cent nehmen. Geldannahme von der EU ist lediglich verlängerter Diebstahl! TB


16:36 | n8wachter: Gedanken zur “Tagesschau“: “Politische Logik? Was heißt das?“

Am Abend des 14. Februar 2020 habe ich etwas gemacht, was ich mir seit sicher 10 Jahren nicht mehr angetan habe: Ich habe gewagt, mir die “Tagesschau“ anzuschauen – auf YouTube, natürlich, denn einen “Fernseh-Anschluss“ besitze ich bereits seit einer Dekade nicht mehr. Dabei stellte sich mir recht bald die Frage, ob ich noch ganz bei dem sprichwörtlichen Trost bin, saß ich doch dauerhaft kopfschüttelnd und mit Stirnschmerzen vor dem Rechner und traute weder meinen Ohren noch meinen Augen.

14:31 | Anti-Spiegel:  Wie westliche Länder die Pressefreiheit konsequent immer weiter beschneiden

In immer mehr westlichen Ländern wird die Pressefreiheit massiv eingeschränkt. Das russische Außenministerium hat in einer Erklärung die neuesten Entwicklungen aufgezählt. Für viele klingt es natürlich merkwürdig, wenn Russland behauptet, die Pressefreiheit im Westen würde eingeschränkt werden.

Blind schimpft Taub. TS

14.02.2020

14:51 | manniko: Kanadas Strafverfolgungsbehörden üben sich im Mundtotmachen von Regierungskritikern

Es wurde ruhig um die kanadische Rebel Media. Dabei hat der von Ezra Levant betriebene YouTube Sender hat lange Zeit auch jenseits der kanadischen Grenzen für Aufruhr gesorgt, als der Kulturkampf seine erste Spitze erreichte mit Jordan Petersons Weigerung zur staatlich erzwungenen sprachlichen Umerziehung. Es ging eine Weile hoch her im Land hoch im Norden des amerikanischen Kontinents, wobei unter anderem auch der Skandal um Lindsay Shepard die Runde rum die Welt machte.

Dazu passend - vivafrei: Is Rebel Media Being Targeted by Trudeau Government? Canada Election Act TB

13.02.2020

09:12 | jouwatch: Irre beim dpa-Faktenchecker? Das Eis in der Arktis wächst, auch wenn es dpa nicht passt

Das Folgende ist keine Satire. Beim dpa-Faktenchecker sind sie mittlerweile so irre, dass sie die Daten von CrypSat (ESA) und vom National Snow und Ice Center für falsch erklären. Die erschreckende Form der geistigen Verwirrung, die beim dpa-Faktenchecker Einzug gehalten hat, hat sich gerade in der folgenden Aussage niedergeschlagen:

In der DDR war es von der Führung her unerwünscht, Westfernsehen zu sehen!
In der DDR 2.0 werden jetzt bald sie Satellitenbilder verboten - denn gleich wie das West-TV zeigen diese die ungewollte Realität! Und Realität ist etwas, was der Sozialismus und besonders der Klima-Sozialismus nicht ertragen kann! TB

12.02.2020

11:09 | MdB Boehringer: GEZ jetzt auch für Lücken-, Lügen- und Linkspresse?

- Informationen zum Coronavirus aus Berlin
- GEZ für Zeitungen und Medienhäuser geplant
- EU-Verunglimpfung soll zukünftig eine Straftat sein
- Bundestag wächst mit Billigung der Altparteien voraussichtlich auf über 800 Mitglieder an

10.02.2020

12:34 | focus: Rot-grüner Mainstream: Die zwei Gründe, weshalb Journalisten viel linker als das Land sind von Jan Fleischhauer

Journalisten sehen sich gern als mutige Streiter wider den Mainstream. Leider legen die Zahlen nahe, dass es mit dem Widerspruchsgeist nicht so weit her ist. Die meisten Medienmenschen bewegen sich in einem Umfeld, in dem fast alle so denken wie sie selbst.

In Deutschland wäre es wohl besser, nicht mehr in Parteien, sondern in "Einheitsblock unter Fürhung von AM" und dem "Rest" zu unterscheiden. Politische Parteien gibt es in Deutschland spätestens seit der Wahl von Kemmerich nicht mehr. AÖ

12:08 | derstandard: Strache rechnete als Minister mehr als eine halbe Million Euro Spesen ab

Das ergab eine parlamentarische Anfrage, die sich nach Straches budgetiertem Sportmuseum erkundigte – das es nie gab

Dass Journalisten immer häufiger politischen Aktionismus betreiben, zeigt auch dieses Beispiel. So qualifizieren die "Qualitätsjournalisten" den Umbau des Ministerbüros, die Erneuerung der Büroausstattung, die Sanierung der Sanitäranlagen und die Erstellung eines Sicherheitskonzepts als Spesen, nur um Strache eins auszuwischen. Und solche Journalisten verlangen ernsthaft, respektiert zu werden? AÖ

08:35 | pp&a: Alice Weidel (AfD) wird bei Anne Will an einigen Stellen leise gepegelt, Amann und Kühnert umgekehrt

Alice Weidel (AfD) wird ab einem gewissen Zeitpunkt an Stellen, wo die Leute durcheinander reden, oft leiser gepegelt als die anderen. Wenn die anderen Weidel unterbrechen, sind sie immer noch oder gerade dann besonders gut zu hören (z.B. Melanie Amann oder Kevin Kühnert), wohingegen Alice Weidel teilweise fast gar nicht mehr zu verstehen ist.

Die ganze Sendung finden Sie hier! TB

13:25 | M
Ja, das ist ein alter Hut, so kann man den ungeliebten Gesprächteilnehmer ganz erheblich unter Stress setzen (wenn er es im Studio überhaupt mitbekommt). Das hat meine zweitliebste Politikerin aber gut gemeistert. Was mich immer wieder erstaunt, ist die Unart, dass man die Frau Doktor Weidel mit Frau Weidel anspricht. Das ist lediglich üblich, wenn sich zwei, oder mehrere Promovierte anreden. Zu diesem Kreis wird der Herr Kühnert als Studienabbrecher aber niemals gehören. Auch eine Form der Herabsetzung, vermutlich aus reiner Verzweiflung.
Ein Teil ihrer Vita:
Sie studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth und schloss 2004 als eine der Jahrgangsbesten ab. Von Juli 2005 bis Juni 2006 arbeitete sie als Analystin im Bereich Vermögensverwaltung bei Goldman Sachs in Frankfurt am Main. Anschließend schrieb Weidel eine Doktorarbeit beim Gesundheitsökonomen Peter Oberender an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät in Bayreuth über die Zukunft des chinesischen Rentensystems; 2011 wurde sie summa cum laude promoviert.
Selbst bei der Kanzlerin würde ich den Titel nicht unterschlagen und nenne Du, Klein Kevin, nie Chiquita nur Banane.
PS
War der Kubicki wieder voll, oder warum war das Gesicht so aufgedunsen?
Hört der äußerst unangenehmen Person vom Relotius-Blatt noch einer zu?
Sahra sah wieder supi aus und kam mit ihrem knappen Röckchen gut zur Geltung.
Wird die Lunch-Box vom Altmaier im Anhänger transportiert?
Wusste Kevins Mutter, dass er im Fernsehen war?
Ich kannte mal eine Petra Will. Sie wollte später unbedingt einen Doppelnamen. Sie verliebte sich in Onno Poppen.


08:07
 | KenFM: STANDPUNKTE • Der Journalist als Staatsfeind

Die Rolle der Medien ist im Umbruch, wie die Anklage gegen Julian Assange zeigt, der nicht nur in London oder Washington als Staatsfeind gilt. Kaum eine Regierung hat gegen seine Inhaftierung protestiert oder ihn gar unterstützt. Auch große Teile der Presse äußern sich distanziert. Die durch WikiLeaks geschaffene Transparenz missfällt vielen.

Nachdem "Staat" eigentlich ja wir alle sind, sollte der journalist kein Staatsfeind sein!
Er sollte aber Deep State Feind und stark regierungskritisch (Regierungs-Feind wäre übertrieben) sein! TB

09.02.2020

19:10 | häring: Freiheit für Julian Assange! Journalismus ist kein Verbrechen

Eine Gruppe von über 100 Journalisten, Politikern und Kulturschaffenden hat eine Petition aufgesetzt, in der die Freilassung von Julian Assange gefordert wird. Er wird seit rund acht Jahren widerrechtlich in England gefangen gehalten und gefoltert, weil die US-Regierung Rache dafür will, dass Assange Kriegsverbrechen der US-Armee und andere Regierungsverbrechen öffentlich gemacht hat. …

08.02.2020

18:12 | PP:  Bundesregierung will neben Staatsfunk nun auch eine „Staatspresse“ einführen

Die schon länger den großen Printmedien in Aussicht gestellte Medienabgabe, mit der alle Deutschen zwangsverpflichtet werden wollen, die systemtreuen Printmedien weiter am Leben zu erhalten, kommt ihrer Verwirklichung näher. Die Belegschaft des „Neuen Deutschland“ hat bei der Nachricht wohl sehnsüchtig an die alten Zeiten zurückgedacht, als man sich keine Sorgen um die Auflage, die Korrektheit der Meldungen und um widerborstige Leser, sondern nur um die Linientreue seiner Schreibarbeit machen musste.

Ersetze "will" in "hat"! Warum erregt sich Deutschland so?  Thüringen ist doch keine Einzelfall und vor allem ein "kleiner Fall" .... wie war das mit Ursula von der Leyen ... die wurde nichteinmal gewählt und doch von Merkels und Macrons Gnaden in ihr Amt gebracht. TS

19:43 | Leseratte
Medial hätten wir dann den Eistieg in die totale Planwirtschaft schon mal geschafft. Das als ersten Schritt zu tun ist auch wichtig, weil diese Medien alle weiteren Schritte dahin ja dem unmündigen Wähler verkaufen sollen (so sie denn noch beim "Leser" ankommen). Irgendwann sitzen sie dann in ihren warmen Redationsstuben und "machen" eine gaaanz tolle Zeitung, die von der Druckerei gar nicht mehr in einen Vertrieb, sondern direkt auf den Recyclinghof gebracht wird. Irgendwann wird jemand dahinter kommen und das unterbinden, von wegen Klima und Bäume und so. Aber auch wenn dann überall die Druckerein pleite gehen, werden die linksgrünen Deppen in den Redaktionen sich immer noch für unverzichtbar halten. Das haben sie mit ihren Kollegen in den Rundfunkanstalten gemeinsam, die sich ebenfalls für unverzichtbar halten, obwohl sie ihr Programm ebenfalls nur noch für eine Minderheit machen.

07.02.2020

19:10 | MariaLourdesBlog:   Facebook, Twitter, Google und Co – Was sind “Fake News” und was ist Wahrheit?

“Ich versteh die Welt nicht mehr. Das ist doch alles nicht mehr zu durchschauen! Da sollen sich die Experten darum kümmern!”, denken viele Menschen, die in den sozialen Netzwerken unterwegs sind und nicht mehr unterscheiden können oder wollen, was alles an Nachrichten auf sie einprasselt. Was ist echt – was ist falsch? Kann man dem “Gezwschitscher” bei Twitter oder dem Post des Freundes bei Facebook, zu einem heiklen Thema, noch Glaubwürdigkeit entgegenbringen?

Links, Rechts, Oben und Unten vom Bildschirm liegt das Leben, dieses aktiviert man mit dem Off-Schalter, findet sich gegenüber ein Mensch und er macht es ebenso, könnte Kommunikation mit Sprache entstehen. Fast so wie in alten Zeiten.  TS

11:24 | orf-watch:  Der ORF und seine Hinterwäldler

„Wer sind die Wähler von Donald Trump?“ Das fragt sich der ORF in der ZiB2. Die Antwort gibt ORF-Korrespondentin Hannelore Veit. Sie präsentiert allerdings nicht die Wähler von Trump, sondern lediglich eine von ihr ausgesuchte Familie. Die lebt in North Dakota, genauer gesagt in Fargo. Da schmunzelt der Bobo wissend. Gilt doch Fargo dank des genialen und gleichnamigen Films der Coen-Brüder und einer gefeierten Netflix-Serie als Inbegriff des amerikanischen Hinterwäldlertums, wo einfache, wortkarge Menschen in den eisigen Weiten der tiefsten Provinz leben.

Die Steiermark der USA? Da muss ich mal TB fragen....... TS

10:46 | MMN:  Regierung plant staatliche Finanzhilfen für Zeitungen über GEZ

Die Bundesregierung prüft Maßnahmen, um die Medienvielfalt in Deutschland zu sichern. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, seien zum Beispiel direkte oder indirekte Finanzhilfen für Zeitungen und Zeitschriften möglich. So könnte die GEZ-Gebühr für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk um wenige Euro für eine allgemeine "Medienabgabe" erhöht werden, schreibt das Magazin.

Einen gewissen Charme kann man den Regierungs-Medien nicht absprechen, einerseits weil bei der gedruckten Version die Möglichkeit besteht, die Lügen von gestern mit den Lügen von heute zu vergleichen ..... auf der anderen Seite weil ein gewisser Nostalgieeffekt gegeben ist ..... man kann herrlich beim Frühstück die Familienprobleme ausblenden, verdecken ..... eine Papierwand bauen. TS

11:05 | Maiglöckchen:
(@ TB: Sonnentau....da ist man schon mal ehrlich und dann kriegt man eine drauf....., genau so läuft das - auch hier. Da predigt man doch lieber Wasser und hofft das Wein saufen möglichst lange verheimlichen zu können)😊
Aber nun zum o. g. Artikel.
Freier MArkt scheint nur dann zu funktionieren, so lange man sich als Unternehmen/Unternehmer/Manager mittels Einfallslosigkeit die Konkurrenz vom Leib halten kann. Wird´s eng, wird der Schrei nach Schutz und Subventionen laut und lauter.
In diesem Zusammenhang wäre eine Rubrik "wie schütze ich mich vor der Propaganda-Gez" hilfreich.

06.02.2020

15:38 | tichy: Thüringen-Wahl: Wenn Journalisten zu Parteisprechern werden

Wäre Thomas Kemmerich ein Produkt aus der Konfektion Parteienstaat, hätte er im Thüringer Landtag gar nicht kandidiert. Sondern hätte untätig zugeschaut, wie sein Vorgänger Bodo Ramelow als Mann der Minderheit unter Duldung der Mehrheit im Amt geblieben wäre.

"Das erste, was eine Diktatur-willige Regierung in die Hände nimmt, sind die Medien!" Das hat Papst Franziskus einmal gesagt - und der muss es schliesslich wissen! TB

08:54 | ard: Brennpunkt: Politisches Beben in Thüringen

Der Kolumbianer
Paul Ziemiak von der CDU bezeichnet „Höcke und andere von der AfD“ tatsächlich ganz öffentlich als Nazis. Ich bin kein Freund von Herrn Höcke, da er mir deutlich zu nationalistisch ist, aber das geht zu weit. An Stelle von Herrn Höcke und den anderen „Nazis“ würde ich den Mann verklagen!

05.02.2020

08:56 | MARKmobil Aktuell: Tom schwindelt wegen Daniele

"So eine Falschberichterstattung habe ich selten gesehen", schimpft Fernsehautor Markus Fiedler. Der Bericht, den MDR-Reporter Tom Herrmann abliefert, ist nicht nur schlecht gemacht, sondern er verzerrt so vollständig die Realität, dass sich alle Anwesenden fragen, ob der Mann wirklich auf derselben Veranstaltung war.
In der Oberlausitz ist der Friedensforscher Daniele Ganser mit dem "Bautzner Friedenspreis" ausgezeichnet worden. Eine würdevolle Feier mit hochkarätigen Gästen. Von der will das öffentlich-rechtliche Fernsehen aber nichts wissen und bewirft die Friedensfreunde stattdessen pauschal mit Dreck.

Wieder einmal ein schönes Beispiel für den Spread zwischen Realität und medialer Berichterstattung! TB

04.02.2020

14:22 | Maiglöckli "heute einmal den * gelesen"

hatte heute mal einen * zum blättern. In der Titelstory gings um die bundesweit steigende Zahl von Nagelstudios. Und dann war da noch "Wer stoppt Trump". Die propagierte Kandidatenauswahl reicht von Schwerstverbrecher über Erpresser, hin zu Wasser predigendem und Wein saufendem Kommunisten. Wer ausschließlich solchen Müll konsumiert, muß sich nicht wundern, so er dasselbe als Kloersatzpapier benutzt, das hinterher der Arsch blutet - nicht mal dafür taugt der *.

13:59 | anti-spiegel: Ein Montag in Deutschland: Wofür sich die Medien schämen und wofür sie sich tatsächlich schämen sollten

Ich habe heute drei Meldungen gefunden, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, die aber trotzdem eines gemeinsam haben: Sie zeigen auf, wie dreist und unverfroren Bundesregierung, Medien und führende Politiker lügen, das Völkerrecht mit Füßen treten und Propaganda verbreiten. Eigentlich ist das drei gesonderte Artikel wert. Aber da es alles an einem Tag gemeldet wurde, berichte ich über die drei Meldungen in einem Artikel. Das zeigt anschaulicher auf, wie unglaublich dreist Medien und Regierung inzwischen sind.

03.02.2020

17:37 | MMnews: Forsa: Merkel beliebt wie nie

Im ersten Politiker-Ranking des Meinungsforschungsinstituts Forsa im neuen Jahr liegt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiterhin an der Spitze. Im sogenannten "RTL/n-tv-Trendbarometer", welches am Montag veröffentlicht wurde, bleibt sie im Vergleich zur letzten Erhebung im Oktober 2019 unverändert bei 59 von 100 möglichen Punkten.

Das Wellness-Credo "Mindestens einmal täglich herzlich Lachen" ist somit erfüllt! Danke Forsa, das wir sicher mit Vorsatz, oder?
Musste derart herzhaft lachen, dass "ma wos passiert ist". Musste mich trockenlegen - daher die Updatepause! TB

18:25 | Leser-Kommentar
Solche Beliebtheitswerte konnten in der deutschen Geschichte nur Erich Honnecker und Erich Mielcke aufweisen.

18:55 | Der Bondaffe
Also wenn man das über die Jahre liest, "Merkel beliebt wie nie", dann geht man durch verschiedene Stufen der Wahrnehmung. Zum Schluß passiert
gar nichts mehr. Würde da etwas in alten ägyptischen Hieroglyphen stehen, würde ich noch bewußt drauf schauen. Gut, das sind Fake-News mit
der Dame, aber das es gar nichts mehr in einem auslöst ist selbst für mich neu.

19:58 | Leser-Kommentar
wirklich diese pravda propaganda da glaubt doch kein mensch mehr, besser sie schreiben Frau Ferkel muss weg


07:43
 | Tagesthemen 28.06.2016 - Anette Dittert kommentiert: Der Abstimmungsschock war nicht der letzte Akt

EIn Bericht, verfasst wenige Tage nach dem BREXIT-Referendum. Bitte schauen Sie sich DAS unbedingt an. So viel geballte Arroganz, in der Analyse Danebenliegen und Selbstherrlichkeit ist selbst für die Zwangsfinanzerten selten! Nehmen Sie sich die 2 Minuten und denken Sie danach über die Fortführung der Beitragszahlung nach! TB

02.02.2020

08:38 | Die Leseratte regt sich auf

Muss nachträglich noch ein Highlight von Journalismus bekunden:

Auf Welt-TV hatte ich - zufällig grad eingeschaltet und durchgezappt - live die Landung der Bundeswehr-Maschine mit den evakuierten Menschen aus China gesehen. Da es sich nicht um eine für die Regierung vorgesehene Maschine handelte, sondern schmucklos grau, lediglich ein schwarzer Schriftzug "Luftwaffe" auf dem Rumpf, nicht mal Landesfarben irgendwo, war sie auch ohne Panne und wohl pünktlich angekommen (nach einem Umweg nach Helsinki). Soweit so gut. Danach ein Hansel vor dem geplanten Quarantänegebäude in der Pfalz, vor dem sich ja eh noch nichts tat.

Also habe ich umgeschaltet zu NTV, um zu sehen, was die dort berichten. Nun,sie schalteten kurz darauf zu ihrem Korrespondenten am Frankfurter Flughafen. Und jetzt kommts: Der Beitrag war ca. zwei Stunden alt! Der Typ erzählte, dass die Maschine auf dem Weg sei und um 16:43 h landen solle - um 17:02 lt. Bildschirmanzeige, also zu einem Zeitpunkt, wo der Flieger längst unten war. Welt hatte sein Team auf dem Flugfeld gehabt und live das Video von der Landung übertragen - und NTV wiederholt einen Beitrag, der unaktueller und lächerlicher nicht sein könnte!

01.02.2020

09:35 | tagesspiegel: George Soros gründet neues Uni-Netzwerk

Beim Weltwirtschaftsforum kündigte der US-amerikanische Milliardär und Philantroph George Soros am Donnerstag das „wichtigste Projekt seines Lebens“ an: Mit einer Milliarde Dollar, umgerechnet rund 907 Millionen Euro, will er ein weltweites Netzwerk von Universitäten und Hochschulen aufbauen, das „Open Society University Network“ (OSUN).

Bewußt in der Propaganda-Rubrik gebracht, da diese Unis wohl kaum mit echter, freier in jede Denkrichtung mögliche Weiterbildung zu tun haben! TB

31.01.2020

17:11 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Die verbreiten ja eigentlich nur Lügen – non stop“

( ) Konrad Adenauer, CDU
( ) Franz Josef Strauss, CSU
( ) Helmut Schmidt, SPD
( ) Berti Vogts, Bundestrainer a.D.
( ) Uschi Glas, Schauspielerin
( ) Rainer Hoffmann, DGB-Chef
( ) Dieter Bohlen, Pop-Titan
( ) Prinzessin Caroline
( ) Harold Profumo, britischer Verteidungsminister a.D.

Könnten natürlich alle gewesen sein, aber der Bruder vom "brother Louie" wars! TB

08:53 | b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko "Zurück zu pluralistischen Strukturen öffentlicher Kommunikation"

„Öffentlichkeit ist eine bestimmte Weise, in der ein gesellschaftlicher Lebenszusammenhang im Bewußtsein der davon betroffenen Menschen erscheint: Sie reagieren auf ihre gesellschaftlichen Verhältnisse, in dem sie gemeinsam über sie kommunizieren und dabei eine Sinnbestimmung über sie treffen, die als common sense ihr Handeln intentional regelt. Öffentlichkeit ist Inbegriff der Kommunikation, durch die ein gesellschaftliches System sich im Geschichtsbewußtsein ihrer Subjekte als Gegenstand einer kollektiven Willensbildung konstituiert. Eine solche öffentliche Willensbildung stellt eine reflexive Vergesellschaftung dar: Miteinander vergesellschaftete Menschen kommunizieren über ihren gesellschaftlichen Lebenszusammenhang und bringen ihn dadurch noch einmal für sich im Bewußtsein hervor. Sie eignen sich ihn bewußtseins- und willensmäßig an.“

Den gesamten Beitrag finden Sie Hier! TB

30.01.2020

18:37 | pi-news: „Indymedia“ dient objektiv den Interessen der Regierung Merkel

Der sechste Senat des Bundesverwaltungsgerichtes hat das Verbot des nicht eingetragenen Vereins „Linksunten Indymedia“ bestätigt. Das hat für die Beschwerdeführer nachteilige wirtschaftliche Folgen: Sie müssen die Kosten des Verfahrens tragen. Der Entscheidung mag auch eine symbolische Bedeutung zukommen. Aber nennenswerte praktische Konsequenzen hat sie nicht.

Was in diesem Land dient NICHT dem Interesse der Dame aus Berlin? TB

15:34 | zdf: Markus Lanz vom 29. Januar 2020

Kommentar des Einsenders
Diesmal versucht Markus Lanz und Michael Bröcker eine Grüne, Katherina Schulze fertig zu machen.
Sie wird aber gleich danach von Peter Maffay wieder aufgebaut. Man fragt sich was konsumiert diese Frau , bzw. 25% der Bayern die laut Umfrage Grün wählen.

16:54 | M
So langsam werden die Grünen entzaubert. Sehr gerne weiter so, denn diese Frau kommt mit ihrem Niveau nicht über den Jahrgangssprecher einer gymnasialen Oberstufe. Zu ihrem Glück fabulierte sie nicht über Kobolde, Pendlerpauschale und "Das Netz ist der Speicher". Auch der hochnotpeinliche Claudia-Fauxpas mit Art. 16a GG blieb ihr erspart. Schade, ich hätte gerne noch etwas mehr gelacht. Bis 2021 ist noch ein wenig Zeit. Ich habe den Eindruck, Deutschland erwacht gaaaaanz langsam.

29.01.2020

17:54 | tichy: Hans-Georg Maaßen: Ein Euro Rundfunkbeitrag sollte reichen

Der frühere Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz kritisiert Überlastung von Polizei und Justiz, nachdem diese Behörden kleingespart wurden. Sparen würde er bei ARD und ZDF.

Justizabgabe statt Öre-Abgabe? Schwierig. Von den GEZ wissen wir, dass sie nicht für eine verbesserte, ehrlichere Berichterstattung sorgt.
Daher die berechtigte Frage: würde die Justizabgabe für "gerechtere" Urteile bzw. Strafverfolgung sorgen? TB

12:34 | focus: Flüchtling verbrennt in Zelle – Ermittler erheben schwere Vorwürfe gegen ARD

Ein syrischer Migrant wird wegen einer Verwechslung ins Gefängnis gesteckt. Dort kommt er nach einem Brand in seiner Zelle ums Leben. Journalisten zweifeln die offizielle Version des Geschehens an, Verschwörungstheorien schießen ins Kraut. Doch der Untersuchungsbericht setzt diesen Theorien Fakten entgegen.

Hauptsache, die Journalisten der Öffentlich-Rechtlichen werfen den alternativen Medien vor, unsauber zu arbeiten, denn selber würden sie nie irren und schon gar nicht die Wahrheit verdrehen oder Verschwörungstheorien verbreiten. Und wieder fällt der WDR negativ auf und wieder wird es wohl keine Konsequenzen geben. Denn die Journalisten der Öffentlich-Rechtlichen sind sakrosankt, so wie früher die Priesterkaste. AÖ

28.01.2020

14:25 | Welt:  Rote Flagge mit goldenen Viren verärgert China

„Jyllands-Posten“ veröffentlicht eine Karikatur mit der chinesischen Flagge, in der die fünf goldenen Sterne durch stilisierte Viren ersetzt wurden. Der Botschafter Pekings in Dänemark fordert eine Entschuldigung.
Nach dem Ausbruch der neuartigen Lungenkrankheit in China fühlt sich die Volksrepublik von einer Illustration einer dänischen Zeitung verunglimpft.

Witzig geht anders ..... doch wie kann ein Kommunist die feine oder große Klinge des Humors verstehen?  TS

 

12:44 | djv-blog: Der Kapitalismus braucht die Demokratie nicht

Zu Beginn der 2020er Jahre setzt sich das Zeitungssterben fort. Das hat viel mit einem Hyperkapitalismus zu tun, dessen Geburtsstunde mit dem Ende des Kalten Krieges zusammenfällt.

Wieder so ein weinerlicher Beitrag eines Journalisten, der das System, den bösen, bösen Kapitalismus, für die eigene Misere verantwortlich macht, anstatt sich selber in Frage zu stellen. Ist aber natürlich bequemer, sich selbst als unverzichtbare Leuchte der Gesellschaft zu betrachten und daraus Privilegien abzuleiten. AÖ

08:38 | n-tv: "Hart aber fair" ohne Plasberg: Eine Zins-Sendung, die man sich sparen kann

Minuszinsen sind per se ein ziemlich undankbares Thema für eine Talkrunde - und für viele wohl eher Einschlafhilfe als Aufreger. Dass die brave Susan Link den erkrankten Frank Plasberg als Moderatorin vertritt, macht die Sache nicht aufregender.

Kommentar des Einsenders
So schlecht fand ich das nicht. Es wurden die tatsächlichen Probleme angesprochen. Und sowohl eine Internet-Meinung als auch die Börsenexpertin wiesen auf Gold hin. Zwar wurde nicht darauf eingegangen wie das so üblich ist. Wenn darauf eingegangen wäre, würde man wohl nächstes Mal eine andere Moderatorin sehen. Jedenfalls spürte ich nicht das Bedürfnis, nach 5 Minuten abzuschalten, wie ansonsten.

27.01.2020

16:40 | lw: Anno 2007: Als öffentlich-rechtliche Sender vor den Klimatotalitären noch warnen durften

es lohnt sich, ab und zu mal ins Archiv zu gehen. Vor allem die Internet-Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender bieten zuweilen Erstaunliches. Man gewinnt einen guten Eindruck davon, wie schnell sich der Wind gedreht hat. In nur wenigen Jahren ist es einer finanziell üppig ausgestatteten und mit dem Segen der Regierenden handelnden Gruppe von Apokalyptikern gelungen, die öffentliche Meinung zu dominieren, supranationale Organisationen zu beherrschen und staatliche Institutionen unter ihre Kontrolle zu bringen. Ihr Ziel ist es, den Kollektivismus kommunistischer Systeme wiedereinzuführen, der freilich diesmal subtiler und raffinierter daherkommt. Lesen Sie dazu meine aktuelle Kolumne in der Liberalen Warte:


14:02 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

"Je mehr Themen nicht im Diskurs vorkommen dürfen, desto mehr werden sie sich unterm Teppich, sozusagen schimmelnd, in hässlicher Form weiterverbreiten. Deshalb ist offenes Ansprechen und Thematisieren ein ganz wichtiger Bestandteil."

( ) Wladimir Putin
( ) Recep Tayyip Erdogan
( ) Papst Franziskus
( ) Tom Buhrow, WDR-Intendant
( ) Karola Wille, mdr-Intendantin, aus Begeisterung für den Sozialismus mit 18 in die SED eingetreten
( ) Angela Merkel, früher FDJ, jetzt CDU
( ) Heiko Maas, SPD, Netzwerkdurchsetzungsgesetz-Experte (NetzDG)
( ) Ursula von der Leyen, CDU, aka Zensursula
( ) Anja Reschke, NDR, Haltungsjournalistin
( ) Greta Thunberg, Klima-Expertin, Anwärterin auf den "Million Miles Award"
( ) Kim Jong-Un, Anwärter auf den Menschenrechtspreis der Vereinten Nationen
( ) Claas Relotius, preisgekrönter Vertreter der Wahrheitspresse
(u.a. Katholischer Medienpreis der Deutschen Bischofskonferenz)

Weshalb der Zitat-Spender gleich einmal das überaus wichtige Thema der umweltversauenden Omas angesprochen hat! TB


13:02 | Gabor Steingart: Das Morning Briefing vom 27. Jänner 2020: Journalismus in der Krise

Der Journalismus ist weltweit unter Feuer, auch und insbesondere in Deutschland. Alle Studien zum Vertrauen in die Medien sprechen eine deutliche Sprache:

Bei den Auflagezahlen müsste man sich ein neues System überlegen, denn die Internetausgaben, sei es das E-Paper oder einzelne (Bezahl-)Artikel, gewinnen auch bei den klassischen Zeitungen immer mehr an Boden. Das lässt den Absturz dieser Medien wesentlich dramatischer aussehen als er ohnehin ist. Dass dennoch kaum ein Umdenken stattfindet, zeigt, dass die meisten Medienleute in einer - finanziell abgesicherten - Blase leben, in einer Blase, die wesentlich enger ist als die jener Personen, die sie sonst so gerne mit verachtender Herablassung strafen. AÖ
 

12:46 | freilich: „Wir müssen gegen den Bullshit, das Geschwätz kämpfen!“ Interview mit Prof. Norbert Bolz

Haben Journalisten eine unstatthafte Nähe zu den Machteliten? Der emeritierte Medienwissenschaftler und Philosoph Norbert Bolz ist ein versierter Kritiker an diesem Zustand. Freilich hat mit ihm über den Mainstream und die Alternativen gesprochen.

Norbert Bolz, einer der wenigen in Deutschland, der sich traut, wider den Medienwahnsinn der Gegenwart aufzutreten. AÖ

12:18 | orf.at: Frankreich: Zahl rassistischer Taten mehr als verdoppelt

Die Zahl der rassistischen und fremdenfeindlichen Taten in Frankreich ist im vergangenen Jahr um mehr als 130 Prozent gestiegen. 2019 seien insgesamt 1.142 Fälle registriert worden, der Großteil davon Drohungen, teilte das Innenministerium gestern in Paris mit.

Ein kleiner, aber deswegen besonders perfider Manipulationstrick findet sich in diesem Artikel. Während wie sonst üblich sämtliche Ziffern als Zahl dargestellt werden, wird "tausend" bei den gegen das Christentum gerichteten Taten als Wort geschrieben, was bei einem Querlesen des Artikels im Buchstabenmeer untergeht, während die Ziffern herausstechen. Offensichtlich darf nicht der Eindruck erweckt werden, dass das Christentum bzw. Christen Opfer von Übergriffen sind. In Relation dazu fällt die Zahl an islamfeindlichen Taten eben sehr gering aus. AÖ

11:04 I vn: Freigegebene Dokumente über die britische Propaganda vor 1977

"... All diese Fakten und viele andere sind seit langem bekannt [2], aber diese Dokumente sind unwiderlegbare Beweise. Sie zeigen, dass der MI6 (und sein US-Äquivalent, die CIA) dreißig Jahre lang den Informationsfluss in der westlichen und dritten Welt dominierten, wie es Sean McBride 1973 bei der UNESCO anprangerte.

Diese Dokumente müssen mit den Enthüllungen der Chilcot-Kommission über die Manipulation der öffentlichen Meinung während des Krieges gegen den Irak (2003) und mit unseren Enthüllungen über das derzeitige System des Auswärtigen Amtes Innovative Communications & Strategies (InCoStrat) verknüpft werden. Die in Istanbul ansässige Agentur hat eine falsche Erzählung des Syrien-Krieges von 2014 bis heute erfunden. Sie hat es geschafft, sie in der internationalen Presse als Ganzes durchzusetzen.

Die Nachrichtenagentur Reuters wurde 2008 von Thomson Financial übernommen. Sie scheint nicht mehr vom MI6 abhängig zu sein, sondern von der CIA: Sie hat permanenten Zugang zum Kommandoraum des Pentagons und kann daher so viel wie nötig in Echtzeit Fake News liefern.

Diese Tatsachen lehren uns, dass es dumm ist zu glauben, dass nur autoritäre Regime versuchen, ihre eigene Bevölkerung zu manipulieren. Demokratien tun dasselbe."

Die "Westliche Wertegemeinschaft" bei der Arbeit..... HP

12:42 | Leser-Kommentar
"Die in Istanbul ansässige Agentur hat eine falsche Erzählung des Syrien-Krieges von 2014 bis heute erfunden."
Der Türken-Relotius sozusagen? Haben die einen Preis hierfür bekommen?

Finden Sie die Gemeinsamkeiten bzw. welches Wort twittert Donald Trump gerne und nutzt das Wort Fake und Fakenewes auch gerne für die Mainstreammedien um WashPost, NYT, LA Times, CNN, ABC, NBC, CBS,.....)?
- Syrienkrieg
- Irakkrieg
- Afghanistankrieg
- 9/11 und die Geschichte der Teppichmesser Bande aus Hamburg um Mohammed Atta
- Die Theorie mit 2 Flugzeugen 3 Hochhäuser pulverisieren zu können am 11.9.2001 und das Schweigen der Medien hierzu
- Osama Bin Laden und das Satelittentelefon in der Afghanischen Höhle
- Konzentrationslager der Serben im Kosovo
- Kuweit Irakkrise 1990, Saddam Hussein als Marionette des Deep State
- Iran-Irakkrieg bzw. Golfkrieg I
- Afghanistankrieg mit UdSSR in den 80zigern

Wenn das alles um diese Kriege erstunken und erlogen ist, wie steht es dann um?
- Vietnamkrieg?
- Koreakrieg?
- Weltkrieg 2 und speziell die Opferrolle der Deutschen?
- Holocaust und speziell die Täterrolle der Deutschen inklsuive aller Nachfahren für die nächsten mindestens 5678 Generationen bzw. bis zum Aussterben der Restgermanen?
- Weltkrieg 1 und die Opferrolle der Deutschen?
-.....
Die Aufzählung beinhaltet einen kurzen Abriss über 110 Jahre.
Ach ja die ganzen Bombardierungen und Kriege der westlichen, allierten Mördergemeinschaft haben je was sinnvolles bewirkt? Man suche auch nach Daniele Ganser und "illegale Kriege"


08:57
 | tagesdosis: Deutsche Presse-Feigheit

Der Journalist Glenn Greenwald wird nach spektakulären Enthüllungen über Fehlverhalten der brasilianischen Regierung von dieser wegen angeblicher „Internetkriminalität“ und „Cyberkriminalität“ angeklagt.

26.01.2020

16:47 | dk: Vertuschter Medienstaatsvertrag: Kommt jetzt die große Zensurwelle?

Die durch alternative Medien mühsam erkämpfte Meinungsfreiheit ist in Gefahr. Der neue Medienstaatsvertrag birgt das Potential, unabhängige und regierungskritische Stimmen zu unterdrücken oder »auf Linie« zu bringen. Hören Sie dazu eine Analyse des sächsischen Publizisten Johannes Schüller.

Zensur ist ja schon da - zumindest bei größeren Alternativen, wie bachheimer.com. Hier reduzieren sich die vom Monopol-Konzern ausgespielten Werbungen wöchentlich! Genannter Grund, fast immer derselbe: Verstoß gegen die Gemeinschaftsregeln! TB

25.01.2020

16:03 | anti-spiegel: Kommentar der Tagesschau zum Holocaust-Gedenktag markiert neuen, medialen Tiefpunkt

Es ist eine verkehrte Welt in der Tagesschau. Die polnische Regierung will die Verbrechen von Polen gegen Juden – die es ganz unbestritten in großer Zahl gegeben hat – vergessen machen und teilt in Artikeln gegen Russland und Israel aus, aber die Tagesschau findet „Verbalattacken gegen Polen“. Man fragt sich, was in der Redaktion der Tagesschau los ist, wenn die polnische Regierung, die Verbrechen gegen Juden unter den Teppich kehren will, von der Tagesschau gegen jene verteidigt wird, die Polen das nicht durchgehen lassen wollen.

24.01.2020

17:27 | MMnews: Medien-Hatz auf Trump

Seit dem Donald Trump Präsident ist läuft es in den USA richtig gut: Deal mit China, Börsen auf Rekord, Vollbeschäftigung, spürbare Wohlstandseffekte auch für die Unterschicht. Das gefällt dem deutschen politisch-medialen Komplex gar nicht.

Die Leseratte
Seit dem Donald Trump Präsident ist läuft es in den USA richtig gut: Deal mit China, Börsen auf Rekord, Vollbeschäftigung, spürbare Wohlstandseffekte auch für die Unterschicht. Das gefällt dem deutschen politisch-medialen Komplex gar nicht.

15:23 | multipolar:   Der Journalist als Staatsfeind

Die Rolle der Medien ist im Umbruch, wie die Anklage gegen Julian Assange zeigt, der nicht nur in London oder Washington als Staatsfeind gilt. Kaum eine Regierung hat gegen seine Inhaftierung protestiert oder ihn gar unterstützt. Auch große Teile der Presse äußern sich distanziert. Die durch WikiLeaks geschaffene Transparenz missfällt vielen.

Alle lieben den Verrat und keiner den Verräter, doch im Fall Assange ist es die konsequente Zerstörung von Leib und Leben. Es geht nicht sosehr darum, dass das System seine Rache an Assange vollzieht, sondern die Art der Rache. Dies von einer Wertegesellschaft .... sofern wir noch von einer Gesellschaft reden können? Assange ist Journalist und damit wird die Pressefreiheit mit Füssen getreten und die Welt schau zu. TS

 

11:07 | dailysignal: The Origins of Fake News at The New York Times

Kurznachrichten aus der New York Times: Frauen haben unter sozialistischen Regimen zwar Hunger gelitten, aber ihre Orgasmen waren nicht von dieser Welt! Das ist der gruselige Kern eines der jüngsten Essays der Grauen Dame in diesem Sommer zum "Roten Jahrhundert". Die laufende Reihe der Zeitung untersucht "die Geschichte und das Erbe des Kommunismus, 100 Jahre nach der russischen Revolution".
Wenn ihre Essayisten nicht damit beschäftigt sind, den großartigen Sex zu fördern, welchen unterdrückte Frauen in den elenden Ostblockländern genossen, preisen sie Vladimir Lenins phantastische Naturschutzprogramme und pimpen die Propaganda "Kommunismus für Kinder".

Ich hab ja was über für Perversitäten, vor allem für jene, der britischen Formel1-Ärzte, nicht aber britischer Prinzen, US-Präsidenten nicht aber US-Repräsentanten), ABER NUR solange ich nicht mitmachen muss.
Aber bei so einer marxistischen Orgie, wo alle an Mao-Anzug samt Kapperl aufhom, da würd selbst ich schwach werden! TB

tom-cat
Preisgekrönte Fake News? Da denken viele Zeitgenossen an die Hamburger Ericusspitze. Aber die New York Times? Undenkbar! Wirklich? Auch die NYT hat "Leichen im Keller", im Zweifel noch viel schlimmere.

11:58 | Leser-Ergänzungs-Link
https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/westliche-medienberichterstattung-17-01-2020/

22.01.2020

15:03 | awo: Wie und warum Umfragen manipuliert werden

Warum gehen Menschen ins (Fußball-)Stadion, obwohl man zuhause im Fernsehen einen wesentlich genaueren und detaillierteren Blick auf das Spiel ins Wohnzimmer geliefert bekommt? Das Gemeinschaftserlebnis im Stadion hat für viele eine enorme Anziehungskraft. Man synchronisiert sich mit den Gesinnungsgenossen und schöpft daraus ein Erlebnis, das anderweitig nicht erreicht werden kann. Die verschiedenen Fangruppen sind getrennt, damit es im Stadion selbst keine Prügeleien gibt und vor allem, um das Gemeinschaftserlebnis nicht zu stören. Dasselbe gilt für (Pop-)Konzerte und politische Versammlungen. Unter anderem deswegen werden Parteikongresse abgehalten. Der Erfolg der Massenveranstaltungen von Hitler lag nicht zuletzt darin, dass er mit einfachsten Parolen die Massen synchronisieren konnte. Man badet sich in gemeinsamer Übereinstimmung und dem zugehörigen Wohlgefühl.

Dazu passend das Video, wie man zum "97 % aller Wissenschafter"-Ergebnis kommt! TB

21.01.2020

16:43 | kopp: Printmedien: Abwärtstrend setzt sich fort – teilweise dramatische Auflagenverluste!

Der Auflagenverfall hat sich bei den meisten deutschen Tages- und Wochenzeitungen auch im 4. Quartal des abgelaufenen Jahres fortgesetzt. Das zeigen die gerade veröffentlichen Zahlen der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (kurz IVW).

Heute noch vor dem Abgrund - nächstes Jahr einen Schritt weiter! TB

Die Leseratte
Nicht überrraschend, aber immer wieder erfreulich: Die neuesten Zahlen über die Auflagenhöhe deutscher Printmedien. Kurz gesagt: Es geht weiter bergab, wenn auch unterschiedlich schnell. Wenn Magazine wie der Spiegel kaum noch Leser verlieren, sind sie offenbar beim Bodensatz angekommen.

18:22 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar "
Heute noch vor dem Abgrund - nächstes Jahr einen Schritt weiter!"
Ganz einfach: „Systematische Presse Rundfunk Unterstützung Nachhaltig Gegen Tumbe Untertanen Christlicher Herkunft“. Oder einfacher und logischer ausgedrückt: nehmen Sie die Anfangsbuchstaben der Bemerkung und fügen sie diese zu einem Wort zusammen.

09:07 | Vera Lengsfeld:  Zersetzung à la Stasi im Handelsblatt

Das Handelsblatt galt bislang als eine der wenigen verbliebenen Zeitungen, von der man noch objektive Beiträge erwartete. Umso überraschter waren viele Leser von einem Text des Journalisten Jakob Blume über den neuen Degussa-Chef Markus Krall. „Provokateur mit Kalkül“ liest sich, als hätte die Richtlinie 1-76 der Staatssicherheit Pate gestanden. In diesem Dokument sind die Methoden festgeschrieben, wie Stasimitarbeiter mit „feindlich-negativen Elementen“ umzugehen haben, insbesondere, wie man sie unschädlich macht.

Das die gesamte Macht des Merklimperum auf Dr. Krall los gelassen wird .... war zu erwarten und ich denke Dr. Krall hat es nicht anders erwartet. Doch seine Waffen sind ZDF = Zahlen, Daten, Fakten.  TS

08:01 | Privatinvestor:  Medienkritik - Gremien des WDR so weiß wie die Handballer

Der WDR hat wieder zugeschlagen. Diesmal kritisierte der Skandalträchtige Sender den Verband der deutschen Handballer, der Sport sei in Deutschland zu weiß und erreiche die Migranten nicht. Dreht man die Behauptung um 180 Grad um, sieht man erst, wie rassistisch sie klingt.
Und verlogen ist sie auch. Denn ein Blick auf Gremien des WDR - Rundfunkrat, Verwaltungsrat und Personalvertretung - zeigt: Der WDR ist mindestens so weiß wie die Handballer, deren Verband hier ein schwerer Vorwurf gemacht wird.

Den Rassismus beflügelt der WDR selbst, die migrantischen Sportarten wie .... Messerwerfen, Bahnsteig-weit-Wurf, Befruchtungsmarathon oder Staffel-Fummeln ... finden auch keine Beachtung in den Abendnachrichten, in dem die Athleten mit Namen und Bild gebracht werden .... sozusagen ein "Best of" der Asylleistungen. Auch in den Wirtschaftsthemen werden die neuen Start-Up "plötzlicher Eigentumsübertrag" nicht gewürdigt ..... TS

13:38 | Die Leseratte
Vermutlich schweben dem Autor Verhältnisse vor, wie wir sie im Fußball längst haben: In den Amateurligen hat die Gewalt inzwischen Ausmaße angenommen, die dazu führen, dass sich für Kreisklassespiele keine Schiedsrichter mehr finden. Niemand will sich das mehr antun, sie finden auch keinen Nachwuchs mehr. Fußball ist in Migrantenkreisen ein beliebter Sport, daher gibt es nicht nur in jeder Mannschaft Mihigru-Spieler, sondern inzwischen ganze Mihigru-Mannschaften, die von den Vereinen mit viel Gutmenschen-Herzblut aufgebaut wurden. Leider wird der Sport zum Ausleben des eigenen Egos benutzt und Regeln gelten nicht für diese Herrschaften, weder in der Schule noch in der Gesellschaft noch im Sport. Da gehen nicht nur die Spieler auf ihre Mitspieler oder den Schiedsrichter los, sondern auch die männlichen Familienmitglieder (Brüder und Väter) greifen vom Spielfeldrand ein und verprügeln Schiedsrichter oder Spieler der gegnerischen Mannschaft, wenn ihr Junior vermeintlich unfair behandelt wurde (man hat ihm den Ball abgenommen oder der Schiedsrichter hat es gewagt, zu pfeifen). Das Erschreckende ist dabei die ausgeübte Brutalität, nicht selten landen die Betroffenen mit schweren Schäden im Krankenhaus. Gerade kürzlich gab es wieder eine Meldung, dass eine solche Mannschaft komplett aus dem Spielbetrieb genommen wurde für den Rest der Saison. Wer will solche Verhältnisse überall haben? Man kann sich des Verdachts nicht erwehren, dass auch der Sport zerstört werden soll, so wie sämtliche anderen Aspekte einer funktionierenden Gesellschaft.

20.01.2020

14:53 | reitschuster: Angela Merkel - unsere Sonne!!!

In 16 Jahren als Korrespondent in Russland habe ich eine tiefe Abneigung entwickelt gegen Journalisten, die ihre Regierung loben. Und genau die kam heute in mir sofort hoch, als mir ein in Berlins Politik bestens vernetzter, ausländischer Freund gerade einen Artikel schickte, mit dem Kommentar „Vorbereitung für Merkels fünfte Amtszeit“. Der Artikel stammt vom Chefredakteur von T-Online, dem früheren Chef von Spiegel Online, Florian Harms. Als ich ihn öffnete, war mein erster Gedanke: Das kann nur Satire sein. Ist es aber nicht.

4,5 Amtszeiten, die Medien, die Schüler und die Studenten hinter sich - irgendwas läuft bei Euch gewaltig schief, aber das wisst Ihr ohnehin selbst!
Nur tuan tuats hoid nix! TB


11:00
 | achgut: Zwei Sternminuten des Fernsehens: “Sie sind am Ende” must see!!!

Zwei Sternminuten des Fernsehens, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Beim Talk im Hangar 7 des österreichischen Fernsehsenders servusTV vom 16. Januar 2020, trifft ein bestens gelaunter Prof. em. Norbert Bolz auf den Chefredakteur der liberalen österreichischen Wochenzeitung Falter, Dr. Florian Klenk. In der kurzen Sequenz ist alles drin, was zukünftige universitäre Seminare der Kommunikationswissenschaft untersuchen müssen, um perfide Machtausübung und die Asymmetrie der Debattenkultur zu begreifen.

Wir haben am Freitag schon (leider einzeilig) in dieser Rubrik "berichtet" besser gesagt gemeldet. Aber weils so schön war, sei dieser Artikel nachgereicht. Der sicherlich nicht intendierte mediale Selbstmord (anders kann man es nicht bezeichnen) des Falter-Chefs!
Alter Falter! TB

11:06 | dazu passend - freilich: „Wir müssen gegen den Bullshit, das Geschwätz kämpfen!“ Interview mit Prof. Norbert Bolz! TB

19.01.2020

20:23 | ano: WDR informiert: Zu viele Deutsche und Weiße im Handball – mehr Migranten nötig!

Der WDR hat seine Zuschauer darüber informiert, dass der Handball-Sport noch immer zu weiß und zu deutsch ist. Der zwangsfinanzierte Sender möchte auch den deutschen Handball der Überfremdung aussetzen.

Iss halt a harter Sport, da kann ned .....! TB

 

19:28 | jouwatch: Öffentlich-rechtliches Feigenblatt Dieter Nuhr „vergeht“ sich jetzt auch an Luisa Neubauer

Der Mainstream ist empört: Nachdem sich der öffentlich-rechtliche Kabarettist Dieter Nuhr verbal an der Klimaheiligen Greta vergangen hat, fällt er nun über ihr deutsches Double, der „Fast-Siemens-Vorstandsvorsitzenden“ Luisa Neubauer her.

Bei aller löblichen Kritik an der Mainstream-Propaganda-Kritik Nuhrs: man sollte nicht vergessen, dass er mit der ARD seit mittlerweile 10!!! Jahren in einem Gagenbett liegt! TB

Die Leseratte
Dieter Nuhr sagt auch selbst viel Unterirdisches. In diesem Fall hat er aber mal wieder absolut recht. Nach der Säulenheiligen Greta - was ihm einen veritablen Shitstorm eingetragen und seine Bekanntheit sicherlich um einiges erhöht hat - bedenkt er jetzt das Postergirl der Klimasekte in Deutschland, jene Luisa Neubauer, die sich dann doch nicht für Siemens entschieden hat.


11:08
 | Leser-Zuschrift „Wetter-Clown“

Sven Plöger als „Klimalügen Propagandist“ im ARD Tigerenten Club
Dass unser Wetter immer extremer wird, zeigt Sven Plöger mit einer hypothetischen Wettervorhersage für das Jahr 2050 – und bringt damit Jess und Johannes („Hofnarren“ von ARD, als „Manipulations-Moderatoren“ des Tigerenten Clubs, die Kinder im Studio und Millionen Kinder zu Hause vor der Glotze, damit ins Grübeln: Es werden Fragen gestellt wie: Was können die Kinder selbst machen, um den Klimawandel zu stoppen?
Was für ein Wahnsinn, den Kindern zu suggerieren, den "Wandel des Klimas" zu stoppen.
Kleinste Kinder werden dadurch bereits mit den Klimalügen der Klima-Industrie (Klimasekte) in Angst versetzt, sowie programmiert und instrumentalisiert.
Diese Sektierer haben keinerlei Skrupel, auch gegenüber Kinder nicht.
Man benutzt dafür diese Sonntagvormittagssendungen, wo Millionen Kinder in der BRD bereits ab 6 Uhr von ihren Eltern vor die Glotze gesetzt werden, damit diese ruhiggestellt sind und die Eltern weiterschlafen können.
In diesen seit Jahrzehnten stattfindenden Verdummungs- und Beinflussungsprogrammen, von sogenannten Kinderpsychologen entwickelt, treten neben den „Hofnarren“ („Moderatoren“) solcher Sendungen auch „Clowns“ wie Meteorologen auf, die den Kindern, an Hand in einer 30-jährigen Zukunft, hypothetischen Wetterlagen vorgaukeln. Das Szenarium. Sommer BRD: Südliche Rheinebene 43°C, der Rhein ist fast ausgetrocknet, die Felder vertrocknet, die Ernte zerstört. BRD: am gleichen Tag in der Mitte und Nordosten zwischen 25-35° schwerste Gewitter, mit Tornados und sintflutartigen Regenfällen. Alles menschengemacht. Dann kommt das Herunterspielen dieser Szenarien. Es wird von diesem "Clown" Plöger grinsend gesagt: "Dass es nicht 5 nach 12 ist, es ist erst 5 vor 12". Daher müssen wir unbedingt handeln! Dass die Hofnärrin Greta Thunberg nicht bildlich auf einem völlig vertrockneten Feld eingespielt wird und mit ihrer weinerlichen Fratze sagt, "wie könnt ihr es wagen", wundert einen.
Die „öffentlich-rechtlichen Verdummungsanstalten“, aber auch alle anderen privaten Fernsehsender, folgen als sabbernde Vasallen, unterwürfig der hervorragend organisierten Klima-Industrie, die damit Milliarden verdienen will.
Sind die Verantwortlichen, eventuell durch die Teilnahme an pädophilen Veranstaltungen erpresst, oder rentiert es sich auf dem Bankkontos der verantwortlichen Chefredakteure?
Das Verbindungen zwischen Medien und der Klima-Industrie, welcher Art auch immer bestehen und beiden Seiten dienen, ist offenkundig.
Machen wir sie sichtbar. Nur dann, wenn sie namentlich genannt werden, müssen sie sich auch dazu äußern.

18.01.2020

19:24 | Sellner: "Sie sind am Ende" - Norbert Bolz kanzelt Klenk ab must see

08:50 | ET:  Bericht: Peking entwickelt neue Taktiken zur Beeinflussung globaler Medien

Die US-amerikanische NGO Freedom House beklagt: Die KP Chinas habe zu "verdeckten und korrupten Taktiken" sowie "Nötigungs- oder Zwangstaktiken" gegriffen, um ihre Version von den Geschehnissen in der Welt zu propagieren. Seit Jahren verbreitet die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) ihre Propaganda durch Medien weltweit. Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht der US-amerikanischen NGO Freedom House wurden seit 2017 diese chinesischen „Einflusskampagnen“ mit neuen Taktiken zusätzlich vorangetrieben.

Nein, ich esse den Reis nicht!  TS

17.01.2020

18:41 | scifiles: Öffentlich-rechtliche Propaganda – Auch heute werden Sie von der Tagesschau belogen

Den folgenden Propaganda-Clip, der die furchtbaren Folgen des angeblich von Menschen verursachten Klimawandels zeigen soll, hat die Tagesschau gerade veröffentlicht. Darin werden vier Behauptungen aufgestellt, keine davon hält der Überprüfung stand. Die Tagesschau hat nichts mehr mit Journalismus zu tun. Die Tagesschau ist eine Propaganda-Schleuder, deren Mitarbeiter nur ein Ziel haben: die politisch-korrekte Agenda durchsetzen, koste es, was es wolle …

Die Leseratte
Eine Widerlegung der ausgerechnet von der Tagesschau verbreiteten Propaganda über den Klimawandel. Weder sind die Meere "so warm wie nie", noch steigen die Meeresspiegel schneller, noch gab es mehr Wirbelstürme oder wurden diese stärker, noch gibt es Belege für ein Aussterben der Korallen.


11:16
 | pa: GEZ: Sabotage erfolgreich?

... Die Beitragskritiker fordern Bürger auf, ihre Lastschrift-Ermächtigungen zu widerrufen und stattdessen bar zu zahlen, „aus Versehen“ jeweils etwas zu wenig Geld zu überweisen oder Anfragen an den Service zu senden nach dem Umgang der Anstalt mit den persönlichen Daten des Kunden. All dies löse beim Beitragsservice erheblichen bürokratischen Aufwand aus. Ziel der Saboteure ist es, die ehemalige GEZ in den Kollaps zu treiben, um damit das System der Zwangsbeiträge für die öffentlich-rechtlichen Sender insgesamt zu Fall zu bringen. H.H.

16.01.2020

14:19 | oe24: ''Grün-Sender'' Okto TV missbrauchte 620.000 Euro

Riesen-Skandal im Wiener Rathaus rund um die Förderung des Wiener Mini-Fernsehsenders Okto TV. Noch im Herbst 2019 genehmigte der Wiener Gemeinderat für den Zwergerl-TV-Sender, der ein links-grünes Minderheiten-Programm (teils in Serbisch und Türkisch) ausstrahlt, auf Wunsch und Druck der Grünen sagenhafte 1,75 Millionen Euro als Subvention für die kommenden zwei Jahre. Da der obskure TV-Sender pro Tag – laut Kabel-Betreiber Magenta – teilweise „weniger als 3.000 Seher“ hat, entspricht das einer Förderung von über 500 Euro pro Zuschauer.

500 Euronen pro Zuseher! Das wär was für b.com, da hätten wir keine Sorgen mehr! Aber Nichtlinkes wird in Wien ja niemals gefördert! TB

Kommentar der Einsenderin
Interessant, wer sich so alles die Taschen mit Steuergeldern füllt und noch interessanter, wer den Verwendungszweck der genehmigenden Stelle nicht mitteilt. Liebe Österreicher, wählt weiter fleißig links-grün und Ihr werdet genauso betrogen und das Land ausgehöhlt wie Deutschland.


09:28
 | nzz: «Ich will, dass wir Ungläubige sind!» – Gabor Steingart über das Versagen des Journalismus und dessen Zukunft

Der profilierte Journalist und Buchautor Gabor Steingart plädiert im NZZ-Interview für mehr Mitsprache der Leser und mehr Unabhängigkeit von der Werbewirtschaft.

Bleibt nur mehr die Frage, wie aus den belehrenden Volkserziehern die von Steingart geforderten Ungläubigen werden. AÖ 

11:05 | Leser Kommentar:   
Ganz einfach, indem der Chefredaktor vorschreibt, dass Schlagzeilen in Frageform erstellt werden.   
z.B. Ist es richtig, dass ……   
Das könnte zum Nachdenken anregen. Nicht nur bei den Redaktoren, sondern auch bei den Lesern. Insbesondere aber würde sich verankern, dass es sich nicht um ein Fakt (alternativlos natürlich) handelt, sondern um ein Geschehen, welches ev. noch klarer zu beleuchten wäre.

15.01.2020

11:04 | konjunktion: Iran vs. USA: Von Zensur und Doppelstandards

Doppelstandards und Heuchelei. Beides heute “Standardwerkzeuge” in Politik und Hochleistungspresse – wie auch das neueste Beispiel des Irans zeigt.Um den Sanktionsrichtlinien der USA “gerecht zu werden”, hat Facebook auf Wunsch des US-Regimes Posts in Folge der Ermordung des iranischen Generalmajors Soleimani zensiert. Während gleichzeitig der US-Präsident Donald Trump die Mullahs in Teheran warnte, keine Zensur einzusetzen. Auf der einen Seite wird also die Meinungs- und Redefreiheit eingeschränkt und auf der anderen von den gleichen Personen vor einer Zensur gewarnt. Die Doppelstandards werden immer offensichtlicher und die Internetgiganten Facebook, Google und Co. durch die herrschende Klasse dazu benutzt, einen offenen Krieg zu propagieren

Definitiv der schwächst und überaus unsympathischer Start ins neue Jahr des POTUS! TB

14.01.2020

15:05 | t(k)-online: Türkisches Staatsfernsehen expandiert nach Deutschland

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen der Türkei startet sein Deutschland-Programm. Kritiker sehen in dem staatlichen Sender einen Propagandakanal des türkischen Präsidenten Erdogan.

Ohne jetzt ein ausgewiesener Freund des Sultans zu sein: (teilweise verdeckt) operierende US-Sender u. Zeitungen werden aber seit Jahrzehnten kommentarlos hingenommen? TB

12:10 | orf.at: Angeklagter gesteht Journalistenmord in Slowakei

Rund zwei Jahre nach dem Mord an dem slowakischen Investigativjournalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten Martina Kusnirova hat der mutmaßliche Todesschütze überraschend die Tat gestanden. Bisher hatte der Angeklagte Miroslav M. seine Schuld bestritten.

Und wieder nennt orf.at die Parteizugehörigkeit des damals regierenden Ministerpräsidenten nicht. Der Grund? Er gehört der sozialdemokratischen SMER an. Dass Sozialdemokraten Kontakte zur Mafia haben könnten und in einen Mordfall an einen Journalisten - indirekt - verwickelt sein könnten, das muss natürlich verschwiegen werden, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf. AÖ

13.01.2020

12:56 | orf.at: Absurde Theorien zu Bränden in Australien

In Australien brennt es seit Monaten, betroffen ist eine Gesamtfläche größer als Österreich, 27 Menschen sind bisher gestorben, Millionen Tiere verendet. Als Hauptursachen gelten Hitze und lange Trockenheit. Für die Katastrophe gibt es aber auch noch andere „Erklärungen“, die einen schlicht absurd, die anderen offenbar mit Hintergedanken.

Dass der ORF die Techniken der Manipulation recht gut beherrscht, zeigt dieser Artikel. Dieser vermengt tatsächlich ziemlich absurde Theorien, die dennoch einen wahren Kern haben können, mit deutlich wahrscheinlicheren Thesen, wie dass Brandstifter für Brände verantwortlich sind. Doch anstatt die Frage zu recherchieren, ob dies absichtliche oder unbeabsichtigte Brandstiftungen sind, wie hoch der Anteil von Brandstiftungen an den gesamten Brandursachen ist usw. wird lediglich die - tatsachenwidrige - Behauptung der MSM wiederholt, wonacht Hitze und lange Trockenheit die beiden Hauptursachen wären. Der Artikel stützt sich zudem auf einen - von bachheimer.com bereits früher erwähnten Artikel -, und hinterfragt nicht, warum eine britische Zeitung überhaupt eine relevante Quelle für Geschehnisse am anderen Ende der Welt sein könnte. Quellenkritik ist den MSM fern, solange ein anderes MSM irgendetwas behauptet. AÖ

12:12 | nzz: Kann man Medien noch vertrauen?

Nicht alle schreien «Lügenpresse», aber viele kritisieren die Medien. Für guten Journalismus ist das eine Chance: indem er auf Glaubwürdigkeit und Dialog setzt. Denn Leser sind keine lästigen Bittsteller, sondern Partner auf Augenhöhe.

In Wirklichkeit leben viele Journalisten noch in der Vor-Internet-Welt, weil sie ernsthaft glauben, die einzige ausdrückbare Kritik des Lesers an den Texten wäre der - von der Redaktion begutachtete - Leserbrief. Diese Zeiten sind vorbei, allein die meisten Journalisten wollen diesen fundamentalen Wandel nicht akzeptieren, gibt es doch zu viele finanzielle und prestigebringende Pfründe zu verlieren. Doch eine nicht vorgenommene Anpassung an die neuen Realitäten führt nicht dazu, dass die neuen Realitäten verschwinden, sondern die sich nicht angepaßt habendenen Strukturen. Der alteingessenenen Medienwelt wird es nicht anders gehen als den Dinosauriern. AÖ

11:17 | MdB Peter Boehringer: Staatlicher Meinungskauf: Zwangsgeld jetzt für alle Massenmedien

- Meinungsfreiheit verliert man in kleinen Scheiben: ein weitsichtiger Leserbrief von 1999
- Etikettenschwindel: statt Zustellerunterstützung nun Verlagssubvention mit Steuergeld
- Zwangs-GEZ für Zeitungen wird in letzter Minute im Haushaltsausschuss durchgedrückt
- Die Regierung kauft knallhart auf allen Ebenen mit Steuerzahlergeld Meinung …

08:24 | anti-spiegel: Merkel bei Putin: Wie das russische Fernsehen über den Besuch der Kanzlerin berichtet hat

Natürlich war Merkels Besuch in Moskau am Samstag auch ein Thema in den russischen Medien und der Sendung „Nachrichten der Woche“ des russischen Fernsehens. Da viele fragen, wie in Russland über diesen Besuch Merkels bei Putin berichtet wurde, der die deutschen Nachrichten beherrscht hat, habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Alleine die Tatsache, dass Putin einen Samstag opfert, um die Dame aus Berlin zu treffen sagt: Deutschland ist wieder wer! Gratuliere!
Ich will mich ja nicht wichtig machen - aber ich hätt für sowos ka Zeit! TB

12.01.2020

08:43 | kmh: Warum HARALD LESCH ein Gauner, Schwindler und Scharlatan ist !!

Das Video erklärt in 6 Minuten, wie Harald Lesch die Öffentlichkeit durch Weglassen wichtiger Informationen täuscht.

Das sind doch viele im ÖRE! Was mich an Lesch wirklich stört ist die Überzeugungskraft, mit der er lügt. Das völlige Fehlen von Selbstzweifeln! Der Chef-Lügner Kleber tut sich da meiner Meinung nach schon etwas schwerer - zumindest sieht's so aus! TB

11.01.2020

17:22 | sputnik: Fake-News und Expansion: „Bild“ schmiedet gefährliche Pläne

Kaum ist das Jahr gestartet, kündigt „Bild“-Chef Julian Reichelt in einer Mail an seine Mitarbeiter große Veränderungen an: Einen eigenen Video-Streaming-Dienst, ähnlich wie Netflix, aber für News und Videos. Das könnte Folgen haben, denn die ethisch verwerfliche Meinungsmache der „Bild“ hat inklusive Fake-News einen neuen Höhepunkt erreicht.

ReloTVius! TB

Die Leseratte
Sieht so aus, als wolle Bild jetzt in die Blogger-Szene eindringen und den Alternativen Medien Konkurrenz machen mit ihrer Desinformation und ihrer transatlantischen Arxxxkriecherei. Solange die BILD auf ihrer Online-Seite nicht nur fordert, den Ad-Blocker auszuschalten, sondern auch noch den Privaten Modus zu verlassen, werde ich die nicht lesen, egal was sie anbieten.


10:04
 | nzz: «Ich will, dass wir Ungläubige sind!» – Gabor Steingart über das Versagen des Journalismus und dessen Zukunft

Der profilierte Journalist und Buchautor Gabor Steingart plädiert im NZZ-Interview für mehr Mitsprache der Leser und mehr Unabhängigkeit von der Werbewirtschaft.

Den Wünschen Steingarts hat bachheimer.com - schon vor deren Äußerung - seit 4 jahren vollends Rechnung getragen! Besonders stolz sind wir darauf, dass gerade die b.com-Leser Ungläubige sind! TB

11:26 | Leser-Kommentar
Wenn selbst ein so renommiertes Blatt wie die NZZ unter Leitung des Geheimdienstspezialisten Eric Gujer so etwas schreibt, bin ich immer besonders vorsichtig.

10.01.2020

19:48 | ef: Gesamtschau deutschsprachiger Medien – ein ef-Leserservice

tom-cat
Eine verdienstvolle Zusammenstellung von "eigentümlich frei".  Selbst ausgesprochene "News-Junkies" werden nicht alle Titel kennen.  Dankenswerterweise werden die Titel alle in Schubladen gepackt, damit der Leser nicht versehentlich das Falsche kauft.
Da gelten manche Titel als "rechts-konservativ", andere als "linksalternativ". Mal abgesehen davon, ob man solche zusammengesetzten Worte besser
mit oder ohne Bindestrich schreibt, wäre es denkbar, dass Publikationen sich auch bewusst als ""links-konservativ" oder "rechtsalternativ" positionieren?

Auch die Klassifizierung von "Publik Forum" als "linkschristlich" und "brand eins" als "libertär-gemäßigt" regt die Phantasie an. Warum gibt es keine "rechtschristlichen" und "umgemässigt libertäre" Blätter? 

Der "freitag" von Jakob Augstein geht als "linkssozialistisch" durch. Die linke Postille "konkret" aus Hamburg von dem gerade verstorbenen Hermann L. Gremlitza muss ohne Kuppelwort die klare Verortung "kommunistisch" ertragen. Früher hätte man vielleicht noch behutsam (nach-)gefragt: "moskaufreundlich" oder "pekingorientiert"? Wenngleich die Roten Khmer ja auch noch "steinzeitkommunistisch" im Angebot gehabt hätten.

In Zeiten von "me too-Produkten", die definitionsgemäss austauschbar sind, fasziniert die Charakterisierung des "RotFuchs" als "DDR-Stasi-nostalgisch",
während der "Schweizer Monat" als "liberal-libertär" bezeichnet wird. Warum gibt es nicht "DDR-reformorientiertes"? Und ist "liberal-libertär" besser oder schlechter als "libertär-gemäßigt"?  Der Bayernkurier s.A. entzieht sich gar völlig einer Einordnung. Wie wäre es mit "Mia san mia" ? Oder "Mir san Hund"?

Ein echter Solitär muss das noch junge CATO-Magazin aus Berlin sein. Einzig CATO-Chef Andreas Lombard darf sich in der Übersicht von "eigentümlich frei" rühmen, als "reaktionär" bezeichnet zu werden - wenngleich mit liberalen und konservativen Sprengseln. Gratulation in die Berliner Fasanenstrasse!

19:21 | achgut: Brief eines GEZ-Zahlers an Tom Buhrow

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem letzten Urteil erstmals inhaltliche Kriterien für die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks festgelegt, die die Erhebung des Rundfunkbeitrags rechtfertigen. Offensichtlich erfüllen der von Ihnen geführte WDR, die anderen ARD-Rundfunkanstalten, das ZDF und DeutschlandRadio diese Maßstäbe nicht. Die Affäre um den WDR Kinderchor Dortmund sind für viele Beitragszahler der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

tom-cat
Sollte Carl Christian Jancke das mit dem angekündigten Gebührenboykott "hart" durchziehen, werden ihn sicher viele Menschen gerne im Gefängnis
besuchen.

17:36 | jf: Sich leerende Zuschauerränge

Die Leseratte
Hier wird Oma-Gate in einen richtigen Kontent gestellt, nämlich als DER eine Tropfen, der lediglich das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ein Fass, in dem der Unmut über die ÖR sich schon seit längerem angesammelt hatte, spätestens seit den Lügen, Täuschungen, Framing und Desinformation im Zusammenhang mit der Invasion. Der Begriff von den sich "leerenden Zuschauerrängen" passt, die Jungen haben sich längst abgewendet. Sie werden deshalb beschimpft, sich in den sozialen Netzwerken in eine Filterblase zu begeben. Klar hätte der Staatsfunk es lieber, wenn sich die Zuschauer weiter in ihrem Vakuum bewegten. Die widerliche Arroganz, mit der jegliche Kritik an ihrem sozialistischen Programm als "von rechts organisiert" abgebügelt wird, tut ihr übriges. Zahlen dürfen auch "Rechte", aber sagen dürfen sie nichts? Wie demokratisch! Und wie entlarvend!

16:50 | ano: Donald Trump spricht Klartext: „Journalisten sind Feinde des Volkes!“

Donald Trump ist der Alptraum eines jeden Mainstream-Journalisten: stimmgewaltig, redegewandt, scheut keinerlei Konfrontation und er trägt sein Herz nicht nur auf der Zunge, sondern auch am rechten Fleck. Dass Trump trotz einer weltweiten Medienkampagne – man erinnere sich nur an die alltäglichen Trump-Hetze im ehemaligen Nachrichtenmagazin Spiegel und in dessen linkem Pendant Spiegel Online – die Präsidentschaftswahl gewann, haben die medialen Eliten bis heute nicht verkraftet. Über ihr Demokratieverständnis sagt dies genauso viel aus wie über die elementar wichtige Eigenschaft, ein Ohr für die Sorgen und Befindlichkeiten der Bevölkerung zu besitzen.

Journalisten sollten Feinde der Regierung sein, bzw. die Taten derselbigen immer skeptisch sehen! Das ist in weiten Teilen der westlichen Wertgemeinschaft nicht gegeben - von daher hat Trump recht! TB

13:26 | derstandard: "Brandstifter" an Australiens Bränden schuld: Klimawandelleugner fluten soziale Medien

Ein Forscher kommt zu dem Schluss, dass eine besonders hohe Zahl an Trollen und Bots aktuell Verschwörungstheorien zu dem Thema postet

Die Originalversion dieses Schmierenartikels erschien im Guardian, ob er in deutschen Zeitungen publiziert wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls bringt der angebliche Aufdeckungs- und Informationsartikel keinen einzigen Beleg dafür, dass die These, wonach Brandstifter für die Brandkatastrophe in Australien mitverantwortlich seien, falsch ist. Stattdessen unterstellt allen diesen Bloggern und Diskutanten, sie wollten damit nur die Gesellschaft spalten. Merke: an einer sachlichen Diskussion sind natürlich auch die Tageszeitungen nicht interessiert, auch wenn sie sich nach außen als wichtige, gar unaufgebbare Säule der öffentlichen Diskussion in einer Demokratie darstellen. Geglaubt wird ihnen diese inszenierte Selbstdarselltung ohnehin von immer weniger Bürgern - und das zu recht. AÖ

09.01.2020

17:35 | ET: Infokrieg: Iran betreibt seit zehn Jahren gezielte Desinformationskampagnen in sozialen Medien

Das Regime in Teheran betreibt seit 2009 eigene koordinierte und proaktive Kampagnen im Internet. Neben der Einschüchterung von Dissidenten geht es dabei um die Einflussnahme auf die öffentliche Meinung im Ausland. Hauptzielgruppe von Propaganda ist die extreme Linke.


12:40 | focus online: Mehrheit will Öffentlich-Rechtliche Sender behalten - jeder 4. will sie abschaffen

Der „Umweltsau“-Eklat des WDR hat die Diskussion um die Aufrechterhaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks befeuert. Eine aktuelle Civey-Umfrage zeigt: Die meisten Befragten wollen das Modell behalten. 20 Prozent sprechen sich jedoch für dessen Abschaffung aus. Besonders junge Menschen halten nicht mehr viel von öffentlich-rechtlichem Fernsehen.

Dass die jungen Leute mit knapp 30 Prozent eine Abschaffung deutlich stärker befürworten, wird aber nicht an der weltanschaulichen Schlagseite der Öffentlich-Rechtlichen liegen, sondern schlicht daran, dass sie lieber Streaming-Dienste konsumieren. AÖ

12:04 | orf-watch: Der ORF akzeptiert staatliche Zensur

Wer erinnert sich noch, wie hat uns der ORF damals im Herbst 2018 doch seine panikartige Bestürzung aufgedrängt hat, als der damalige Innenminister Herbert Kickl sinnierte, "kritischen" Medien gegenüber nur das Notwendigste an Information aus seinem Ressort zukommen zu lassen! Experten wurden ins Feld geführt, die uns, die Zielgruppe des öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrags, belehrten, daß Kickls Vorhaben, welches er übrigens ausdrücklich im Rahmen der Gesetze umsetzen wollte, einen "Angriff auf die Medienfreiheit" darstellt, der "das Recht der Bevölkerung verletzt" und ein "Problem nicht nur für Journalisten" darstellt.

Einmal mehr zeigt sich die politische Schlagseite der Journalisten, nicht nur, aber besonders auch des ORF als öffentlich-rechtliche Medienanstalt. Denn niemand ist gezwungen, die Nationalität der Verdächtigen zu nennen, dies können nicht öffentlich-rechtliche Medien selbstverständlich frei entscheiden. Aber wenn die staatlichen Behörden die Information nicht einmal zur Verfügung stellen, können es jene Medien, die das für wichtig erachten, gar nicht tun, oder nur mit einem - erheblichen - Mehraufwand. Damit wird durch die Teilzensur die öffentliche Debatte natürlich bewußt in eine Richtung gelenkt. Und die Grünen, die sich neben den NEOS die Transparenz besonders an die Fahnen heften, werden die Transparenz bei der Täterherkunft sicher nicht aktiv einfordern. AÖ

10:52 | Leser-Zuschrift "Was wußte NYT?"

hier der Original-Kommentar aus der New York Times: https://www.nytimes.com/2020/01/02/opinion/hypersonic-missiles.html

Moreover, hypersonics are a weaponized moral hazard for states with a taste for intervention, because they erase barriers to picking fights. Is an adversary building something that might be a weapons factory? Is there an individual in an unfriendly country who cannot be apprehended? What if the former commander of Iran’s Revolutionary Guards, Qassim Suleimani, visits Baghdad for a meeting and you know the address? The temptations to use hypersonic missiles will be many.

Also „wusste“ der Autor bereits einige Stunden vor dem Attentat darüber Bescheid oder er verfügt anscheinend über „übernatürliche Kräfte“.

14:42 | Der Leser von 10:52 legt nach
ich muss noch einmal auf obige Thematik zurückkommen.
Wie kann es sein, dass der Autor des NYT Kommentars, Steven Simon, bereits einen Tag oder wenige Stunden vor dem Angriff auf Qassim Suleimani genau dieses Szenario gedanklich und öffentlich durchspielt.
https://quincyinst.org/author/ssimon/ 
Die Frage, die sich hier stellt, ist doch die: wer befehligt denn tatsächlich die US-Armee? Gibt es neben einem „tiefen Staat“ denn auch noch eine „tiefe Armee“? Wenn man sich fernerhin fragt, wer diesen Think Tank „Institute for responsible Statecraft“ finanziert, dann erscheint das Attentat in einem völlig anderen Licht.

 

08.01.2020

17:28 | Kai aus Hannover: Aktuelle Bildersprache #11

Wieder einmal eine interessante Bilder-Analyse von Kai aus Hannover! Man darf diese allerdings nicht überbewerten - nicht jedes Pressefoto, welches einem Politiker mit schwarzem Hintergrund oder rotem Punkt zeigt, verbirgt eine verborgene negative Message!
Interessant jedoch, dass seit Kai's erstem Video die Bilder mit roten Punkte sich stark häufen - oder ist dies nur der veränderten Wahrnehmung durch Kai's Videoserie geschuldet? TB

08:02 | meedia: Umstrukturierung in Reichelts Führungsteam: “Bild” bekommt einen Debatten- und Meinungschef

“Horizont” berichtete zuerst darüber, dass es künftig einen Verantwortlichen für Debatte und Meinung bei der “Bild” geben wird. Diesen Posten soll Filipp Piatov übernehmen, der seit 2017 Redakteur im “Bild”-Politikressort ist. Demnach wird Piatov ressortübergreifend Debattenthemen aufgreifen, sie über die verschiedenen Kanäle koordinieren und weiterentwickeln.

Einen Meinungschef hatten die wahrscheinlich schon immer - nur war bis dato als solcher nicht deklariert. Dass dieser erst 28 Jahre alt ist macht die Sache sicher nicht weniger pikant und zeigt deutlich, in welche Richtung es gehen wird.
Hat jemand schon einmal berechnet wie viel CO2 die Produktion und Verteilung einer Tagesausgabe der Bild verbraucht? TB

07.01.2020

19:01 | Leser-Zuschrift zur "Krisen-Komminkation des WDR" must read!!!

der externe Berater, der jetzt für das „Framing“ des WDR engagiert werden soll, Andreas Fünfgeld, das ist der Sohn des ehemaligen Intendanten des SDR, Hermann Fünfgeld. Hermann Fünfgeld war bis 1998 Intendant des SDR, wurde dann von Herrn Voss abgelöst und ist 2018 verstorben.Also: der Sohn des Ex-Intendanten des SDR, heutigen SWR, berät jetzt den WDR, wie er aus der Umwelt/Nazisau-Katastrophe heil wieder herauskommt und gleichzeitig die „Demokratieabgabe“ erhöhen kann, ohne dass jemand aufmuckt. Ganz grosses Kino!
Nur damit Sie die Zusammenhänge in der Szene besser einordnen können.

Dieser Leser hat im MSM-Bereich lange Zeit gearbeitet (bis es nicht mehr ging) und ist darob als Insider zu betrachten! TB


15:37 | welt: Mehr als 40 Fernsehautoren kritisieren WDR-Intendant Buhrow

In der Debatte um das „Umweltsau“-Lied haben sich freie Fernsehautoren mit den WDR-Mitarbeitern solidarisiert und Intendant Tom Buhrow massiv kritisiert. „Tom Buhrow ist mit seiner Reaktion auf den künstlich erzeugten Skandal in eine Falle getappt, aus der er ohne massiven Glaubwürdigkeitsverlust nicht mehr herauskommt“, schrieben mehr als 40 Unterzeichner einer am Montag veröffentlichten Solidaritätserklärung.

tom-cat
Die Autoren hinter Herrn Böhmermann (SPD-Mitglied) und der "ZDF heute show" sind dabei - schon klar.  Und Herr Überall, der Chef der Journalisten-Gewerkschaft DJV, auch. Früher war er Chef des Mitteilungsblatts des Unions-Nachwuchses. Wie heisst es in Brechts Dreigroschenoper? "Doch die im Dunklen, die sieht man nicht ...


11:30
 | schrang: WDR-Skandal: Die Pensionsbombe platzt 2020!

Die Ereignisse der letzten Woche haben sich dermaßen überschlagen, dass ich trotz Auszeit, dazu entschlossen habe, ein Statement abzugeben. Seit dem Wochenende werden Menschen, die nicht mehr bereit sind für Lügen- und Hetzpropaganda, die erzwungenen Rundfunkbeitrag zu entrichten, als Nazis beschimpft. Jetzt sickert immer mehr durch, dass die GEZ zu einem Staat im Staat geworden ist und sich dort abgehalfterte Politiker in den Land- und Rundfunkräten tummeln, die wie Maden im Speck von unseren Zwangszahlungen leben.

Die Leseratte
Nette Erinnerung an die unglaublichen Verflechtungen und auch an die unglaubliche Verhöhnung der Menschen in diesem Lande. Echt jetzt? Ich bin "wortbrüchig" und illoyal? Wann bitte habe ich einem Rundfunksender meine Loyalität erklärt und wann und wem habe ich mein Wort gegeben? Wie nennt man das, wenn zwei private Organisationen miteinander einen Vertrag schließen zu Lasten eines Dritten, der dazu nicht mal gefragt wurde - der aber kriminalisiert wird, wenn er diesen Vertrag nicht einhalten will? Das ist NICHT demokratisch, repräsentiert nicht den Willen der Mehrheit des Volkes, ist nicht illoyal und derjenige "hinterzieht" auch nichts, nur weil private Firmen ihm ungefragt etwas liefern, das er weder bestellt hat noch haben will.

05.01.2020

10:51 | welt: WDR beauftragt Berater für Krisenkommunikation – wegen Expertenbericht

Mit der Empörung über das „Oma Umweltsau“-Lied seines Kinderchors hat beim WDR wohl niemand gerechnet. Dafür erwartet das nach der Mitarbeiterzahl größte öffentlich-rechtliche Medienunternehmen Deutschlands bereits die nächste Kritikwelle. Die hat nichts mit der Umwelt, sondern mit dem Rundfunkbeitrag zu tun, der ab 2021 voraussichtlich höher ausfällt. Nach Informationen von WELT AM SONNTAG hat der WDR eigens eine Kommunikationsberatung mit den Schwerpunkten Krisenkommunikation und öffentlich-rechtlicher Rundfunk beauftragt. Der Zuschlag ging an die kleine Münchner Spezialagentur Media 5 mit Geschäftsführer Andreas Fünfgeld Ex-Pressesprecher von RTL2. Als weiterer Berater ist Wolfram Winter, der langjährige Kommunikationschef des Bezahlsenders Sky, an Bord.

Für den Kommunikationsberater ist es längst zu spät! Ein Finanzierungsberater ist angebracht. Denn die Uma-Umwelt-Sau hat ganze Arbeit geleistet und demnächst wird es mit der Zwangsfinanzierung vorbei sein - trotz der Trägheit der deutschen Bürger! TB

17:43 | Die Leseratte
Der WDR verschwendet mal eben eine halbe Million der abgepressten GEZ-Gebühren, um die Zwangszahler williger zu stimmen, sich noch mehr ihres sauer verdienten Geldes von den Sendern rauben zu lassen, damit diese noch mehr verschwenden können. Irgendwie makaber.

03.01.2020

16:07 | nzz: «Der andere Blick»: Warum Deutschlands öffentlich-rechtliche Riesensender eine Schrumpfkur benötigen

Das «Oma-Gate» des Westdeutschen Rundfunks war kein Ausrutscher. Die grösste gebührenfinanzierte Anstalt des Landes begreift sich als weltanschauliche Orientierungsmaschine, die dem Publikum die Teilnahme an gesellschaftlichen Leben überhaupt erst möglich macht. Ihre Anmassung ist Programm.

10:05 | orf-watch: Morgenjournal

".... Kein Hauch einer Kritik. Dass etwa die umstrittene Sicherungshaft unter Vizekanzler Kogler eingeführt werden soll, ein Vorhaben, das noch vor wenigen Monaten Kogler, die Grünen und den ORF zur Weißglut getrieben hat, als es von Herbert Kickl angedacht wurde, ist für den Gebührenfunk plötzlich kein Thema mehr. Man kritisiert die Grünen nicht, dass sie umgefallen sind, dass der Rechtsstaat bedroht sei, wie man das Kickl vorgeworfen hatte. Nein, man bewundert sie, dass sie für uns Österreicher bereit sind, solche Bürden auf sich zu nehmen. Unsere grünen Märtyrer opfern sich für das Wohl des Landes und die Zukunft des Planeten. Das ist das ORF-Narrativ. Nein, die Grünen sind keine macht- und postengeile Umfallerpartie, was sie tun, tun sie einzig und alleine für unsere Zukunft.
Studiogast im Morgenjournal ist Sigrid Maurer, sie sagt zwar nichts, muss sich aufgrund der ebenfalls einst so gehassten und verdammten Message-Control auf Slogans, Phrasen und Belanglosigkeiten beschränken, dem ORF reicht das völlig. Da wird nicht nachgebohrt, nicht nachgehakt. Man nimmt sich das Motto von Grün-Präsident Van der Bellen zu Herzen und baut Brücken. "

Warum die Aufregung?! All das gehört, wie das Datum, der "gute" Start in ein neues Jahr, zur Inszenierung. Außerdem: was soll den klein-Stinkefinger Sigrid sonst tun? Etwa ihr verantwortungsloses Top-Einkommen riskieren? Sicher nicht! Die alte Rolle war die einer aufmüpfigen Kämpferin gegen (?) - was auch immer. Die neue Rolle ist eben "staatstragend". Einzig der Champagner auf Steuerzahlerkosten bleibt. Ironie off. HP

02.01.2020

19:59 | sputnik: Allein gegen den Hass – Richard Gutjahr rechnet mit dem Bayerischen Rundfunk ab

Die Leseratte
Erinnert sich noch jemand an Richard Gutjahr? Den Mann, der beim Nizza-Anschlag zufällig in der ersten Reihe saß und ein Video des LKW drehen konnte? Der selbe Mann, der ganz zufällig auch in München anwesend war, als ein gewisser "David" dort auf Menschen geschossen hat? Er war freier Mitarbeiter beim Bayrischen Rundfunk und wurde offenbar gefeuert. Aus diesem Anlass hat er ein - aus meiner Sicht - unglaublich peinliches Mimimi-Schreiben an dessen Intendanten geschrieben. Weil der Sender ihn im Stich gelassen hat, als im Netz die bösen Verschwörungstheoretiker an der "Zufälligkeit" seiner Anwesenheit gezweifelt und ihm einen Shitstorm beschert haben, der ihm (und seiner für den Mossad arbeitenden Frau) angeblich sehr weh getan hat. Zum Schluss des Ergusses bezichtigt er den Chef des BR, "die Wucht des digitalen Wandels" nicht verstanden zu haben. Und wie stehts mit ihm selbst?

Böse Zungen behaupten ja, er wäre auch bei der Zeugung seiner Kinder "zufällig" anwesend gewesen! Ohne Kamera! TB


12:02 | steinhöfel: Neujahrsgrüße an den „Beitragsservice“ – Zahlungen einstellen

Seit 2013 ist Tom Buhrow Intendant des WDR. Nun wird er nächster ARD-Vorsitzender – und damit oberster Repräsentant des Senderverbunds.

Der Widerstand formiert sich nicht nur, er hat offensichtlich auch Mittel und Wege gefunden, "zivilen Ungehorsam" zu leisten. Wir werden sehen, ob sich genügend Bürger diesen Empfehlungen folgen, um den Öffentlich-Rechtlichen nicht nur finanziell zu schaden, sondern sie auch politisch und gesellschaftlich auf den Boden der Realität zurück zu holen. AÖ

13:36 | Leser-Zuschrift zur "Beitragseinstellung"
In meinem Bekanntenkreis hat sich eine "Abmelde-Bewegung" etabliert, durch welche sich etliche Probleme in Luft auflösen. Maßnahme: Die juristische Person MAX MEIER (alles groß) geht auf Weltreise, am besten nach Russland. Mit der "amtlichen" Abmeldebescheinigung ist eine rechtlich wirksame Abmeldung bei der GEZ möglich.
Wenn Fragen wie " Sie sind ja noch hier" kommen, bejaen und hinzufügen man bewege sich auf dem Territorium des Kaiserreichs und eine Anmeldung der Natürl.Person M e i e r, Max sei beim "Kaiser" noch nicht möglich und bei der alliierten Verwaltung BRiD nicht gewollt.
Zum GEZ-Betrug lese man hier:
https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2019/12/30/der-gebuehrenenzugs-service-frueher-gez-ist-in-keinem-oeffentlichen-rechtskreis-sondern-rein-privat-weil-ihm-der-oeffentliche-legitimationszusammenhang-fehlt/ 
Auch eine GEZ müßte die jurist.Person MEIER, MAX anschreiben, täuscht aber durch die jurist. unbestimmte Anrede "Herr Max Meier". Immer wieder
steht doch die Frage im Raum ob Volkswagen (MEIER, MAX) und Herr Wagenvolks (Herr Max Meier) juristisch dasselbe sein kann???

11:20 | vera-lengsfeld: Es geht nicht um ein Lied, es geht um die Meinungshoheit

Die Reaktion auf das Hasslied des WDR hat die Inhaber der Meinungshoheit erschreckt, aber es war kein heilsamer Schrecken. Weit davon entfernt, sich zu fragen, was wohl falsch daran war, eine ganze Generation zu verunglimpfen und ihr am Ende nicht näher bezeichnete drastische Sanktionen anzudrohen, wird versucht, alle Kritiker wieder mit der Nazikeule mundtot zu machen.

Perfekt auf den Punkt gebracht von Vera Lengsfeld. Die Realitätsverweigerung muß bei den Öffentlich-Rechtlichen derart perfekt ausgebildet sein, dass dort offensichtlich niemand auf die Idee kommt, dass die Vermeidung jedweder Selbstreflexion langfristig kontraproduktiv ist. Denn irgendwann ist auch der mächtigste Baum innerlich so morsch, dass er nicht mehr gerettet werden kann. AÖ

13:20 | Leser-Kommentar
Wie kann jemand der bei den Öfftlich-Unrechtlichen Arbeitet Selbstreflexion haben? Wie kann jemand der 70-80 Jahre politisch Gehirngewaschen und Indoktriniert ("der Michel") wurde eine Selbstreflexion haben /erlangen?
Nach dieser WDR Nummer müssten Millionen von Menschen diesem System den Geldhahn abdrehen. Wie soll das Geld eingefordert und eingezogen werden? In dem alte Stasischergen rekrutiert werden? Wenn nur 10 Millionen diesen Scheiss nicht mehr mitmachen ist Schicht im Schacht. Dann kann Merdel ein GEZ Rettungspaket für ihre Propagandaminsiterien auf dem Märchenberg und den Antalten in den Ländern auflegen.
Alles so weit ganz einfaxch, aber selbst der Verfasser dieser Zeilen hadert / zaudert noch. Hat inner Ängste / Konflikte und kann gar nixht erklären wo diese herkommen.
So oder so zerlegt sich der Staatsfunk gerade selbst. Leute die diesen Kram nicht mehr schauen (und zahlen) sind für immer für dieses System verloren. Das heisst soll das System untergehen, dann müssen vorher erst die Steigbügelhalter des Systems ins Gras beissen. Wir brauchen kein DDR1 und DDR2 Fernsehen und auch kein ARD, ZDF und all die anderen Indoktrinations- und Umerziehungsanstalten. Ein erwachsener Mensch bedient sich seines Verstandes und plappert nicht einfach nach was ein Schiefmaul-Kleber und ein Tom-Medien-(B)Huhrow ihnen vorlügt.

 

08:20 | Leser-Zuschrift "Bei uns in Österreich doch auch"

ich schreibe hier das erste Mal, weil sich momentan alles um den WDR-Skandal dreht, wir hier im ORF ähnliche Sachen zu hören bekommen, danach kräht allerdings kein Hahn.
Letzten Samstag 28.12. Ö1 ca. 10:21 Der Ö1 Klassik-Treffpunkt:: Der Moderator Helmut Jasbar. "Mein Ausländerhass wird von meinem Inländerhass mühelos übertroffen"
Noch ca. 3 Tage nachzuhören: https://oe1.orf.at/player/20191228/582916  ab ca. 10:21
Wen könnte man darauf noch ansetzen, damit das mehr öffentlichkeit bekommt. Sie haben da sicher bessere Ideen/Möglichkeiten?
Vielen Dank für eure tolle Arbeit, und weiterhin viel Kraft dafür, wwwünscht xxx

01.01.2020

19:48 | schrang: WDR „Oma bashing“- GEZ wird sich 2020 in Luft auflösen

Vorab wünsche ich Dir ein besinnliches, glückliches und gesundes neues Jahr. Die positive Meldung zu Anfang des Jahres lautet, dass die kritische Masse zum Kippen des „GEZ-Zwangsgebührensystem anscheinend erreicht ist. Der Staatsfunk bekommt den Geist den er selbst durch sein „Oma bashing“- Video iniziert hat, nicht mehr in die Flasche zurück. Ab sofort können alle ihren freiwilligen GEZ-Zahlungsstopp starten. Ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Gewissensentscheider jeder kann jetzt Zivilcourage zeigen.

Der WDR hat Deutschland eine wunderbare Möglichkeit gegeben, endlich Bürger-Verantwortung zu zeigen und mit der Auskehr des Pöbels zu beginnen. Die Streichung der GEZ-Gebühr könnte der zarte Beginn von was Großem (erinnert Euch an 89) sein. Allein, wir wissen, dass die Mehrheit der Deutschen noch immer schläft - Oma hin oder her! Kommt endlich in die Gänge! TB

19:53 | Die Leseratte
Heiko Schrang setzt sich seit Jahren gegen die GEZ-Gebühr ein und nimmt OmaGate zum Anlass, eine Aktion zu starten über Volksentscheide. Da die Zwangsabgaben länderweise erhoben werden, müssen diese für jedes Bundesland einzeln beantragt werden. Ich sehe deshalb zwar leider wenig Aussichten, aber vielleicht sind jetzt ja doch genügend Menschen aufgewacht. Probieren lohnt sich auf jeden Fall, und wenn es nur in einem Bundesland gelingt, hat das auf jeden Fall Auswirkungen auf das ganze Land.


08:18
 | ET:  Projekt „Herkules“: Axel Springer-Verlag legt „Bild“-Mitarbeitern freiwilliges Ausscheiden nahe

Mit dem Einstieg des als "Heuschrecke" bekannten US Investors "KKR" fährt der Springerverlag einen härteren Sparkurs und will den Konzern umstrukturieren. Mitarbeiter können gegen ein Fünftel der maximal möglichen Abfindung ausscheiden. Springer hält das für "großzügig", Mitarbeiter für eine "Mogelpackung".

Da trommelt man als Mitarbeiter Tag und Nacht brav das Regierungsprogramm, flöttet die Agenda der NWO und belügt die eigene Bevölkerung .... um an Ende den Lohn zu erhalten für diese Regimetreue. Den Biss der Heuschrecke. TS

10:13 | Bondaffe:   
Die erste Meldung im neuen Jahr unter "Medien & Propaganda" ist recht vielversprechend für die "alternativen Informationsträger".   
Was ein freiwilliges Ausscheiden angeht habe ich aufgrund eigener Erfahrungen in der Umgebung gelernt, dies stets individuell zu verhandeln. Es handelt sich um ein Angebot und auf das muß man nicht unbedingt eingehen. Da gibt man ein Gegenangebot ab, diskret natürlich und dann sieht man schon, ob sie sich darauf einlassen. Wie sagte es ein früherer Arbeitskollege: "Alles ist Verhandlungssache". So schlecht ist das Umfeld nicht. Man sollte nicht vergesssen: "Die Heuschrecke hat sehr viel Geld." Und diese ganzen Nebenbedingungen (z.B. anteilige Rückzahlung der Abfindung) fixiert man schriftlich, daß diese nicht gelten.