06.10.2022

13:31 | Verteidigungsministerium Ukraine: "Schachtel mit goldenen Zahnkronen. Ein Mini-Auschwitz."

Kriegspropaganda. 
Nau.ch: "Wahrscheinlich wurden die Zähne aber im Zuhause eines Zahnarztes geplündert" RI

05.10.2022

17:47 | exxpress: Alle Details: Das ist die Medienförderung neu

“Medien sind die 4. Säule der Demokratie und wichtiges Korrektiv”, sagte Medienministerin Susanne Raab (ÖVP) am Mittwoch. Mit dem neuen Medienpaket will die Bundesregierung die Vielfalt absichern und den Medienstandort Österreich stärken. Durch die Digitaltransformationsförderung werden heuer 54 Millionen Euro für die Medien ausgeschüttet. Die existierende Presseförderung wird zudem um eine Medienförderung ergänzt und um einen neuen Topf erweitert. Im neuen Fördertopf stehen insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung – dieser Fördertopf umfasst folgende fünf Schwerpunkte: ...

Dazu passend: kurier: "Wiener Zeitung": Redaktion befürchtet massiven Personalabbau

Die "Wiener Zeitung" ist bald als tägliche Printzeitung Geschichte. Die Bundesregierung hat am Mittwoch die Pläne für die älteste noch erscheinende Tageszeitung der Welt kommuniziert. So soll der Schwerpunkt der Berichterstattung im Onlinebereich liegen. "Nach Maßgabe der finanziellen Mittel" ist ein Printprodukt geplant, wobei zehn Ausgaben im Jahr angestrebt werden. Gleichzeitig baut die Regierung das republikseigene Medienhaus zu einem Aus- und Weiterbildungsinstitut aus.

"Wir haben in den letzten Monaten ausführliche Gespräche mit der 'Wiener Zeitung' und mit Expertinnen und Experten geführt", sagte Medienministerin Susanne Raab (ÖVP) am Mittwoch vor Journalisten. Ziel sei es gewesen, die unabhängige Redaktion und die Traditionsmarke zu erhalten und das Medienhaus fit für das digitale Zeitalter zu machen. Hintergrund für die Änderung des Geschäftsmodells ist die Abschaffung der Pflichtveröffentlichungen in gedruckter Form im Amtsblatt der Zeitung. Sie machen mit ca. 20 Millionen Euro einen großen Teil der "Wiener Zeitung"-Einnahmen aus und dürften mit Jahresende wegfallen. Das Amtsblatt wird künftig ausschließlich digital erscheinen und zu einer "elektronischen Verlautbarungs- und Informationsplattform des Bundes" (EVI) ausgebaut.

Nach den letzten drei Jahren "kritischer und objektiver" Arbeit der von Shorty gekauften MSM kein Wunder, dass jetzt noch mehr Steuergeld in die mittlerweile nutzlosen Propaganda-Hütten reinlaufen muss, um die narratierte Mindcontroll am Leben zu halten! Zurück zu den festgeschriebenen Grundsätzen, damit würde u.U. die Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung wieder steigen!? Und das Zurückdrängen der Wiener Zeitung ist eine riesen Sauerei, denn diejenigen, die sich am digitalen Zirkus nicht beteiligen können oder wollen wird somit das Informationsrecht eines Organs genommen! Die stumme Raab am besten Weg ihrer Ex-Kollegin "Kaufhaus Österreich"... Der nächste Bauchfleck! OF

12:58 | bild: NDR mietet Messegelände – für 9 Tage!

Was für eine Verschwendung von Gebührengeldern – und von Zeit!Für die Berichterstattung zur Landtagswahl am Sonntag bauen die öffentlich-rechtlichen Sender NDR, ARD und ZDF extra eigene Studios auf dem Messegelände auf – rund zehn Kilometer und im schlechtesten Fall 30 Minuten Fahrzeit vom Landtag entfernt. Die Ausrede: Das Parlamentsgebäude mit seinen 32.083 Quadratmetern – davon 320 allein in der großzügigen Portikushalle – ist zu klein!

Mit Zwangsgebührengeldern kann man ja leicht großzügig sein. Vermutlich wird irgendsoein Einkommenssechssteller auch noch erklären, dass diese "Investition" den Arbeitern in schwierigen Zeiten ein gutes Einkommen ermöglicht. AÖ

16:56 | Der Ostfriese
Also, 9 Tage ist ja wirklich nicht zu lang'! Auf- und Abbau dauern halt ihre Zeit! Muß da jemandem Geld für das „vermieten“ zugeschustert werden? Da ich schon seit Jahren weder „Tagesschau“, noch „Heute“ schaue..., aber trotzdem mal eine von diesen Sendungen für ein paar Sekunden gesehen habe, konnte ich sehen, das deren Studio auch kein 20m2 Raum war... 1400m2 verteilt auf Sendestudio und Nebenräume... Wer käme schon auf die Idee, im in Hannover befindlichen Funkhaus Räumlichkeiten für den Zweck zu nutzen?
Würde jemand wollen, das die Zuschauer das Buffet für die feiernden Funktionäre... außerdem, wenn die „Nachrichten Studios“ schon so groß sind, muß man der eigenen Bedeutung entsprechend schon 'n paar Quadratmeter mehr haben! Wer ist man denn? Je größer der Raum, der Schreibtisch etc…. Außerdem: Kost' ja nix, zahlen ja die Auszubeutenden. Ob SWR, NDR oder sonst einer dieser Läden - die Funktionäre sind einfach selbstherrlich! Wie wäre es, wenn es als nächstes von Seiten des NDR zur berechtigten Forderung käme: Leute, wir haben echt keinen vorzeigbaren Raum, wir brauchen dringend zusätzliche Flächen! Mamor und Olivenholzparkett wäre da schon angesagt...

11:44 | reitschuster: Wassersparen: SWR wirbt fürs „Pipi machen unter der Dusche“

„Pinkeln gegen Putin“ – offen gestanden habe ich für eine Weile mit dieser Überschrift geliebäugelt. Es dann aber doch sein gelassen, weil sie mir zu polemisch scheint. Aber andererseits: Wie kann man ohne Polemik umgehen mit einem Beitrag des gebührenfinanzierten SWR, der allen Ernstes die Frage aufwirft, ob wir angesichts der Energiekrise nun beim Duschen urinieren sollen? Ich verkneife mir – gerade auch aus Respekt gegenüber meinen Schwäbischen Lesern, und nicht etwa, weil ich selbst als Augsburger (Bayerischer) Schwabe bin – auch jede Anspielung darauf, dass ausgerechnet der Sender aus Schwaben so einen Sparvorschlag in die Welt setzt.

Ich habe das Deutschland und die Deutschen der 70er und 80er Jahre sehr gemocht - dennoch nie ganz verstanden. Auch heute geht's mir noch manchmal so.
Fragen an die Leserschaft: warum sollte man Wasser sparen? Spült Ihr Eure Toiletten mit Warmwasser oder bezieht Ihr Euer Wasser aus Russland?  TB

11:10 | Leser-Kommentar
Lieber TB, vor allem der „Mittelstrahl“ ist medizinisch sehr wertvoll, damit kann man z.B. Neurodermitis und Akne behandeln, beim Duschen hilft es möglicherweise auch gegen Fußpilz!

Siehe oberes Kommentar erste Zeile! TB

11:11 | Nukleus stellt klar
Wasser ist meistens reichlich vorhanden, hier bahnen sich aber auch immer mehr Probleme an. Warum also Wasser sparen? Nicht wegen dem Wasser, sondern wegen der dafür notwendigen Energie. Die Wassermassen müssen auf ein gewisses Niveau gepumpt werden und vorher aufbereitet, damit es später sauber auch aus allen Hähnen von alleine fließt. Brauchwasser muss auch mit einigem Energieaufwand dann ins Klärwerk und im Klärwerk auch mit ordentlich Energie geklärt werden. Ich schätze, wir werden beim Wasser auch mit einer ordentlichen Preisanhebung konfrontiert. Und ja, kein Strom, nur noch für kurze Zeit fließend Wasser und manchmal eben kommt das Brauchwasser zurück.

Der Bürger ist sich dieser ganzen Dynamik einer (künstlichen) Energiemangellage in keinster Weise bewusst. Wurde von einigen Mitkommentatoren hier schon öfters angesprochen, da die b.com Macher hier nachfragten.

Bei unseren Treffen klagen die Teilnehmer permanent über die radikale Halsstarrigkeit ihrer Mitbürger/Familien/Freunde. Totschlagsargument: Uns geht es doch noch gut. So etwas läßt man nicht zu. Das wird verhindert. Die wissen schon was sie tun. Das können die nicht machen. Und dann geht man wieder in die tägliche Routine über und verdrängt alles was nicht ins heile Weltbild passt.

04.10.2022

19:35 | Leser-Zuschrift: Weg für strengere EU-Regeln für Internetplattformen ist frei

Auf große Internetplattformen kommen strengere Regeln in der EU zu. Nach dem Europaparlament haben am Dienstag auch die EU-Staaten dem Gesetz über digitale Dienste (Digital Services Act, DSA) zugestimmt. Dabei geht es darum, illegalen Inhalten wie Hassrede im Netz besser Einhalt zu gebieten. Zuvor hatten sich Unterhändler von Parlament und EU-Staaten auf die Gesetze geeinigt. Die Zustimmung der EU-Staaten galt als Formsache.

"Das Gesetz über digitale Dienste ist eine der bahnbrechendsten horizontalen Verordnungen der EU", teilte der tschechische Minister für Industrie und Handel, Jozef Sikela in einer Stellungnahme mit. Er sei überzeugt davon, dass es das Potenzial hat, zum Goldstandard für andere Regulierungsbehörden in der Welt zu werden. Es markiere den Beginn einer neuen Beziehung zwischen Online-Plattformen, Nutzenden und Regulierungsbehörden.
Das DSA schreibt Plattformen mehr Verantwortung zu und soll sicherstellen, dass bestimmte Inhalte schneller aus dem Netz verschwinden. Beispiele sind Terrorpropaganda, Hassrede oder der Verkauf von gefälschten Waren. Das Gesetz ist Teil eines Digital-Paktes. Der zweite Teil ist das Gesetz über digitale Märkte (Digital Markets Act, DMA), dem die EU-Staaten bereits im Juli zugestimmt hatten. Das DMA soll vor allem die Marktmacht von Tech-Giganten wie Google (NASDAQ:GOOGL) und Facebook mit strengeren Regeln beschränken.
Auch diesem Gesetz hat das Europaparlament bereits zugestimmt. Die Rechtstexte müssen noch im Amtsblatt der EU veröffentlicht werden und sollen nach mehrmonatigen Übergangsfristen in Kraft treten.

Kommentar des Einsenders
Endlich ist es soweit. Das Internet wird frei von Hass *grinst*

Oje, wenn ein "Experte" vom Goldstardard für ein Vorhaben spricht, wissen wir seit zweieinhalb Jahren, was dabei rauskommen wird - vermutlich bloß ein großer Schmarren und jede Menge rechtlicher Gegenmaßnahmen!? Die beste aller DSGVO wurde ja auch schon obsolet und die Big-Techs könnten sich so oder so in Bälde das Genick brechen, wenn die betrügerischen Verstrickungen inbes. in US, erneut vor dem Kadi landen!? OF

 

03.10.2022

10:13 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar von gestern 14:03

Darin liegt möglicherweise das Ziel liegt: die Europäer und insbesondere die Deutschen brauchen einen Sündenbock. Da wir gewohnt sind, in Ländergrenzen zu denken, wird unsere Aufmerksamkeit auf die Amerikaner gelenkt. Biden hat es ja gesagt, sie würden NSII verhindern ("we'll be able to do it"). Und heute steht zu lesen, daß Blinken es "a great opportunity" nennt, könnten die USA zukünftig zum größten Natgas-Lieferanten Europas werden. Wird nun aber der deutschen Wirtschaft und damit dem deutschen Mittelstand tatsächlich das Genick gebrochen, wer profitiert dann noch?: Die Eine-Welt-Mischpoke in Davos und Brüssel. Das Schweigen dort ist schon bemerkenswert, das in Berlin sowieso.

02.10.2022

14:03 | te: Washington Post: „Russland ist das Ziel eines der rücksichtslosesten und effektivsten Stellvertreterkriege der modernen Geschichte“

Selbst die linksgerichtete Washington Post schreibt:
„Der Krieg in der Ukraine ist nicht nur ein Konflikt zwischen Moskau und Kiew, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow kürzlich erklärte. Es ist ein „Stellvertreterkrieg“, in dem das mächtigste Militärbündnis der Welt, die Nordatlantikpakt-Organisation, die Ukraine als Rammbock gegen den russischen Staat einsetzt.“
„Russland ist das Ziel eines der rücksichtslosesten und effektivsten Stellvertreterkriege der modernen Geschichte.“

Fast wie von mir gestern bestellt - und schon geliefert. Sehen Sie bitte meinen Eintrag von gestern (19:49)!
Das Narrativ zerbricht! TB

07:21 | viciente: Solidarität mit Oliver Janich

Solidaritätsvideo mit dem Journalisten Oliver Janich, der nun seit mehr al 6 Wochen in einem philippinischen Gefängnis sitzt. 

01.10.2022

19:49 | hermann: Haben die USA Nord Stream sabotiert? “Fox News”-Moderator Tucker Carlson erhebt schwere Vorwürfe

US-Moderator Tucker wirft in seiner Sendung vom 27. September die Frage auf, ob die Biden-Regierung hinter den Lecks an Nord Stream 1 und 2 stecken könnte. So behaupteten mehrere hochrangige US-Politiker in der Vergangenheit, Nord Stream würde für den Fall einer russischen Invasion der Ukraine unterbrochen werden. Wie Carlson berichtet, ging nur einen Tag nach dem Auftauchen der Gaslecks an Nord Stream eine brandneue Pipeline an den Start, welche den Gasfluss aus Russland dauerhaft unterbinden soll. Über die “Baltic Pipe” soll künftig Gas aus Norwegen nach Polen fließen.

Tucker Carlson Sender kann durchaus als Mainstream bezeichnet werden. Legen die anderen jetzt nach, bricht die Verlogenheit der Politik der USA in sich zusammen und somit wurde eines der Ziele Putins mit der Invasion in der Ukraine erreicht. Erkenntnis und Läuterung! Bin schon neugierig auf die mir persönlich bekannten NATO-Fetischisten, die das Schwarzweiß-Denken "USA gut - Russland böse" und mich und meine Schattierungsbemühungen stä ndig gerügt hatten, reagieren werden,  wenn klar ist, dass die USA nicht immer nur gut ist!
Jetzt wo einer der langfristig wirtschaftlichen größten Anschläge auf Europa geschehen ist, und wir bald den wahren Täter kennen, wird die Verzweiflung der Einseitendenker sehr groß werden! Die werden an Psychiater brauchen! TB

30.09.2022

08:14 | exxpress: Magazin „Time“ sieht Ministerin Baerbock als „aufstrebenden Star“

Das US-Magazin „Time“ hat die 100 aufstrebenden Persönlichkeiten der Welt gekürt. In der Kategorie „Leader“ befindet sich eine deutsche Grünen-Politikerin: Außenministerin Annalena Baerbock. „Sie hat nie den Glauben in die inhärente Stärke unserer Demokratien verloren“, schwärmt US-Außenminister Blinken.

Die Zeit von "Time" ist definitiv abgelaufen. AÖ

13:20 | Leser-Kommentar
Eher die der Demokratie, werter AÖ - die eigentlich nie eine Demokratie war. Sondern nur eine Schachtel gewesen ist, wo etwas anderes draufgestanden ist. Guter König - böser König - Land im Gram und im Untergang...?

29.09.2022

21:37 | orf-mediathek: Willkomen Österreich

Kommentar des Einsenders must read
zu Gast bei den zwei Haus-&Sendereumel Grinsemann und Sternemann das Blondchen Lisz Hirn ('Philosophin', ab Min. 41:36). Grundtenor des Gesprächs: "Korruption in der Politik ist nicht schlimm, es geht uns doch gut, es könnte viel schlimmer sein". Die Sendung bringt die grünen "Wien-Neubauer Regimenter" auf Linie. Es ist eine klare Strategie des Kalmierens und Drehen des Narrativs zu erkennen. Im Publikum mit dabei ist Ministerin Gewessler samt Entourage, die sich bezahlte Bestätigung holt (Min. 42:44).
Fun fact I: Die Aufzeichnug wurde neu geschnitten, in der ersten Fassung war die Ministerin mehrmals mit übertriebenen Applaus zu sehen.
Fun fact II: Auf der Hauptseite der ORF-tvthek wird diese Ausgabe der Sendung nicht wie gewohnt angepriesen, sie wurde weit hinten versteckt.
Fun fact III: Der Hauptgast Til Schweiger, an sich für jede WEF-Agenda zu haben, kann seine Peinlichkeit nur schwer verbergen. Der ist nach dem Impfschaden einer seiner Töchter ziemlich leise geworden.
Liebe österreichische Landsleute, Eure GIS-Zahlungen bei der Arbeit. Watch out for more, neue Taktik der WEF-Pfeifen und deren Lakaien: "Kalmieren & Beschönigen" aka "The Great Narrative".

Kaum zu glauben, aber die beiden waren einmal echt gut - in den 90ern, als Sie noch nicht für den Staat gearbeitet hatten. TB


17:19 | testrt: Gleichschaltung: Wie die Bundesregierung das antirussische Narrativ kontrolliert

Ein auf den NachDenkSeiten veröffentlichtes Dokument enthüllt brisante Informationen. Demnach beeinflusst die Bundesregierung massiv den medialen Diskurs über Russland – und schürt antirussische Ressentiments in der deutschen Gesellschaft. Auf den NachDenkSeiten erschien heute ein exklusiver Beitrag, basierend auf einem internen Dokument der Bundesregierung. Dieses zehnseitige Dokument liegt der NachDenkSeiten-Redaktion vor. Der Inhalt ist brisant, denn er belegt die massive Manipulation der deutschen Medien und der deutschen Gesellschaft durch die Bundesregierung. Aus dem geleakten Dokument geht hervor, dass mehrere Bundesministerien in einer vernetzten Aktion Einfluss auf Medien, soziale Netzwerke, Behörden und Bildungseinrichtungen nehmen, um die Verbreitung von Informationen über Russland zu steuern und so Meinungsbildung direkt zu beeinflussen.

Neben dem von Nancy Faeser (SPD) geleiteten Bundesministerium des Innern sind das Auswärtige Amt, das Bundespresseamt, das Bundesministerium für Verkehr, das Bundesfamilienministerium sowie das Bundesministerium der Verteidigung an diesen Bemühungen um Gleichschaltung von Medien und um die Beeinflussung der Zivilgesellschaft beteiligt. Die Federführung liegt laut den NachDenkSeiten beim Bundesinnenministerium.

Pfui Teifel, Gleichschaltung und Zensur wie wir es bereits seit 30 Monaten kennen, im Kampf um das Narrativ...! Die Offenlegungen in US durch die Zusammenarbeit zwischen der Admin und den Big-Techs konnte bereits einiges zutage fördern, und die hiesigen Regierungen als verlängerter Arm in ihrem Element!? Das ist genau das Demokratieverständnis, von dem täglich gesprochen wird: Ihr Verständnis von Demokratie! Erbärmlich. OF

08:00 | orf: Grüne Ideen für City-Verkehrsberuhigung

Bezirk und Stadtregierung bekennen sich zu weniger Verkehr in der Innenstadt. An der genauen Umsetzung wird noch gearbeitet. Die Wiener Grünen präsentierten am Mittwoch ihr Konzept dafür, sie wollen Begegnungszonen. Die Stadt will ihre Pläne im Spätherbst bekanntgeben.

Dieser Artikel ist ein schönes Beispiel dafür, wie die Medien nahezu unbemerkt grünInnen*außen Propaganda betreiben. Die GrünInnen*Außen sind in Wien aus der Regierung geflogen und nur die zweitgrößte Oppositionspartei. Dennoch bekommen sie einen auf der Startseite von orf.at prominent platzierten Artikel "geschenkt". Völlig unwidersprochen darf ein GrünInnen*Außen die jenseitige Behauptung, Wien würde als "konservative Schätzung" um 7,6 Grad Celsisus heißer werden. Bei für Journalisten unliebsamen Parteien werden hingegen Experten zitiert, die die Behauptungen widerlegen oder zumindest zu widerlegen versuchen. Und bei den GrünInnen*Außen: Fehlanzeige. AÖ

28.09.2022

08:16 | orf: Moldawien fasst Abkehr von Neutralität ins Auge

In Moldawien deutet sich vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges in der Ukraine eine Zeitenwende an: Das Land könne nicht länger auf die seit seiner Unabhängigkeitserklärung von 1991 ausgerufene Neutralität setzen, sondern habe mit der Entwicklung eigener Verteidigungskapazitäten zu beginnen, zitierte Radio Chisinau heute aus einer Stellungnahme des Sekretärs des Obersten Sicherheitsrates, Dorin Recean.

Die überbezahlten Schreiberlinge von orf.at, angeblich das Flagschiff des seriösen Qualitätsjournalismus, können nicht einmal zwischen Neutralität oder Bündnismitgliedschaft auf der einen Seite, und der Frage, ob die Neutralität mit einer Armee verteidigt wird - wie in der Schweiz oder Österreich - oder nicht, wie es bislang offensichtlich in Moldawien der Fall war. Nur weil ein neutrales Land eine Armee - zu Selbstverteidigungszwecken - aufbauen möchte, bedeutet das noch lange nicht, dass dieses Land nicht mehr neutral sein will. Wo wäre denn unser Journalismus, wenn es keine Zwangsgebühren und staatlichen Förderungen gebe? AÖ

27.09.2022

16:49 | Jouwatch: Energie-Experte: „Das ist ein Verbrechen am Volk“

Immer mehr Familien und Haushalte erschrecken wegen der horrenden Abschlagszahlungen für Strom und Gas, die sie künftig bezahlen müssten. Das sind teils exorbitante Summen, die Menschen in pure Existenznot bringen. Die Ampel-Regierung schaut weg.

»Das ist ein Verbrechen am Volk« — So fasst der Energie-Fachberater Michael Schäfer bei »BILD« die Energie-Preis-Entwicklung und die Energie-Politik der Ampel-Regierung zusammen. Die sogenannten Hilfen der Ampel-Regierung für die Haushalte sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Es sei einfach traurig, wie weit sich die Politiker von den Problemen der Bürger entfernt haben.

https://journalistenwatch.com/2022/09/27/energie-experte-das/

Die Kleine Rebellin
Wacht die Bildzeitung auf und nimmt ihrer Aufgabe als 4. Gewalt endlich einmal wahr. Allerdings gibt es bei Energie nichts mehr schön zureden oder verheimlichen. Es wissen schon alle, dass es ein Verbrechen an dem kleinen Mann ist. Mit mehren des Wohls des Volkes hat es nichts zu tun, nur das Gegenteil wird praktiziert. 

Im GG heißt es deshalb ja auch folgerichtig den Nutzen am dt. Volke ... und nicht FÜR das dt. Volke zu mehren, werte Rebellin...! Volkswohlfahrt ist längst her und die Bild nach wie vor opportun wie eh und je! OF

12:48 | spiegel: Wer der EZB die Schuld an der Inflation gibt, spielt Putins perfides Spiel mit - Eine Kolumne von Thomas Fricke

Die Kritik an der Europäischen Zentralbank nimmt fahrlässig-tumbe Züge an. Das schadet der Glaubwürdigkeit der Notenbanker dauerhaft – und hilft vor allem einem.

Ehrlich, ich habe verzweifelt nach dem Hinweis gesucht "Satire", aber letztlich vergebens. Der Kolumnist, es handelt sich bei Thomas Fricke um den ehemaligen Chefökonomen (!) der "Financial Times Deutschland", und wohl auch der Spiegel, meint diesen Unsinn tatsächlich ernst. AÖ

09:40 | Leser-Zuschrift "Angelobung ist nicht gelich Angelobung"

Alles fängt so an, ich war im Wehrdienst und damit die verbundene Angelobung "ich gelobe..."
Fahnenflucht: ich verrate das Land in dem ich geboren und Schutz gefunden habe. Fahnenflucht bedeutet auch, ich werde in einem anderen Land auch als Mensch der zweiten Klasse behandelt (nicht vertrauenswürdig), ich kann nie mehr ins Heimat Land zurück ohne Konsequenzen zu erwarten, ab dem Zeitpunkt ist die perönliche Freiheit auf's Messers Schneide!

Sollte es zum aktiven Globalen Krieg kommen , könnte das Cyber Propaganda nach hinten losgehen, denn derjenige, der die goldenen Balken mit Sternen auf seinen Schultern trägt ist sicher nicht dazu bereit! Ich denke das Problem besteht darin: in meiner Wehrdienst Zeit wurde propagandiert wer den Wehrdienst leistet kann leichter Beamter werden

Wieviele unserer Politiker können sagen, dass sie dabei gewesen sind und den Wehrdienst geleistet haben!
Also Angelobung(Wehrdienst) und Angelobung(Bundespräsident) sind nicht das gleiche, das sind Vorschusslorbeeren, die meistens mit Füßen getreten werden und das ohne.

Ganz hab' ich nicht  verstanden, aber mit viel Phantasie ....! TB

12:31 | Leserkommentar
Sollte doch heißen "Vaterland -Verrat" , egal welche Stellung(Beruf) oder welches Land (Global)Propaganda der Globalisten ist immer rechts Konform, im Zweifelsfall werden Gesetzte auch angepasst ;)

07:56 | aftenposten.no: Satellittbilder viser lange køer av biler på vei ut av Russland [Satellitenbilder zeigen lange Autoschlangen, die Russland verlassen wollen]

Das Raumfahrtunternehmen "Maxar Technologies" veröffentlicht jetzt Satellitenbilder, die über den Grenzgebieten zwischen Russland und den Nachbarländern Mongolei und Georgien aufgenommen wurden. Die Bilder zeigen lange Autoschlangen, die aus Russland herausfahren.

Auf den im Artikel vorzufindenden Bildern sehe ich nicht besonders lange Schlangen, zumal rund die Hälfte der Fahrzeuge LKW sind. Die Kartenausschnitte wirken auch eher so, dass bewusst kein besonders großer Ausschnitt gewählt wurde (sofern die Kameras ihre Brennweite variieren können), nur um den Eindruck eines Ansturms zu erwecken. AÖ

26.09.2022

08:08 | youtube: Österreichs Bundesheer: Der Kampf um unsere Meinung

Oberst Markus Reisner erklärt in seinem neuen Video, wie sowohl Russland als auch die Ukraine versuchen, die Meinung der westlichen Bevölkerungen durch Propaganda zu beeinflussen. Er zeigt dabei, dass neben den traditionellen Kriegsdomänen heute vor allem der Cyberraum und der Informationsraum eine zunehmend wichtige Rolle spielen.

Abgesehen von der einführenden Darstellung der Bedeutung der Propaganda/Informationskrieges ein erster wirklich schwacher Beitrag. Schwach ist er deshalb, weil er Meinungsbeeinflussung durch falsche bzw. grob entstellte Nachrichten mit gewöhlicher (Kriegs-)PR verwechselt - ja, Europa wird dieses Jahr frieren, das ist keine russische Propaganda - und Propaganda einseitig nur auf Seiten der Russen verortet. Aufklärerisch wäre der Hinweis gewesen, dass im Krieg alle Kriegsparteien sich in Propaganda üben. Die frei erfundene Behauptung des 35 km langen Staus an der finnisch-russischen Grenze, der ungeprüft von vielen Medien übernommen wurde, ist nur ein Beispiel wertewestlicher Propaganda. AÖ 

25.09.2022

17:02 | tichy: Rundfunkgebühr könnte wegen hoher Pensionen in ARD und ZDF steigen

465 Millionen Euro Defizit. Das hat alleine der Bayerische Rundfunk erwirtschaftet. Alleine im Bereich Pensionsrücklagen. Nun spart der Sender. Denn höhere Rundfunkgebühren sind momentan ein heikles Thema.
Der Bayerische Rundfunk spart. Am Programm. Über zehn Jahre alte Filme laufen an den Samstagabenden zur besten Sendezeit. Sonntags sind dort Wiederholungen von Musiksendungen zu sehen. Tagsüber quält der BR seine Zuschauer mit Schrott wie „Da wo wir zuhause sind“. Trashfilme, die zudem mittlerweile im öffentlich-rechtlichen Qualitäts-TV zigfach abgenudelt wurden. Im Fernsehen beweist der BR: Wir können auch billig sein.

Bei den Mitarbeitern ist der Bayerische Rundfunk umso teurer. Zumindest bei seinen Führungskräften_innen: 118.000 Euro im Jahr erhält die Technikdirektorin des Senders, Birgit Spanner-Ulmer. Das ist allerdings nur ihr Nebenverdienst. Diese Summe erhält sie für die Arbeit in unterschiedlichen Aufsichtsräten. Sie mache das außerhalb des Dienstes, betont der Sender. Für den Job, der so viel Zeit und Kraft übrig lässt, erhält Spanner-Ulmer 266.000 Euro – dieses Mal direkt von den Gebührenzahlern. Und _innen. Die Welt am Sonntag veröffentlichte zuletzt diese Zahlen.

Harter Tobak! Zeigt, dass die Familienbetriebe ÖRR aufgrund der segensreichen Umständ von (Zwangs-)Gebühren nicht wirtschaften brauchten, denn knapp eine halbe Milliarde Lücke an fehlenden Rückstellungen aufzureißen, ist schon eine besondere Kunst in der Buchführung! Ob's der Michl den "Schlesingers" wieder durchgehen läßt....!? Wahnsinn mit Anlauf auf Kosten der Allgemeinheit. OF

09:08 | bitchute: Wendet sich der Mainstream jetzt gegen Bill Gates?

Wendet sich der Mainstream jetzt gegen Bill Gates? “Welt” und “Politico” decken auf. Was bis vor Kurzem noch als Verschwörungstheorie galt, bestätigt nun der Mainstream! Sechs Monate lang recherchierten “Welt” und “Politico” auf beiden Seiten des Atlantiks zur Rolle von Bill Gates in der Corona-Krise. In einem Bericht vom 19. September resümieren sie: “Wichtige Entscheidungen trafen nicht die Staatschefs und die Weltgesundheitsorganisation, sondern die Stiftung von Bill und Melinda Gates und deren Netzwerk.” Die erstaunlich deutlichen Recherchen werden im Mainstream bislang so gut wie totgeschwiegen. V

Das Video zeigt ein Interview zwischen Steve Bannon und Naomi Wolf, in dem der Artikel von Politico besprochen wird. Mit deutschen Untertiteln. JJ

22.09.2022

12:04 | orf: Helsinki: Verkehr an russischer Grenze hat zugenommen

Zuvor hatte der Grenzschutz Berichte aus sozialen Netzwerken dementiert, in denen von 35 Kilometer Stau an der russisch-finnischen Grenze die Rede war. Die entsprechenden Videos seien früher entstanden und nun aus dem Zusammenhang gerissen worden, so die Behörde.

Wer einen Beweis a) für die Gleichschaltung der wertewestlichen selbsternannten Qualitätsmedien und b) für die nachträgliche Säuberung des Internets von der eigenen russophoben Propganda gebraucht hat, wird bei diesem G'schichtl wieder einmal fündig. Gefühlt jede Zeitung hat gestern in ihrer Online-Ausgabe über den "kilometerlangen Stau" oder den "35 km langen Stau" berichtet. Bei der Bild-Zeitung findet sich immerhin noch ein Artikel (hier) mit dem "Beweisphoto" einer ob des Photoausschnitts kurzen Schlange vor der Grenze. Nicht einmal die zweite Spur war durchgängig belegt. Wer nun auf Google nach diesen beiden Begriffen sucht, wird aber kaum noch fündig. Allerdings gibt es ein Sucherergebnis auf https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiJoYX_kaj6AhUXSPEDHY9qA-YQFnoECBAQAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.rnd.de%2Fpolitik%2Frussen-fluechten-vor-mobilmachung-kilometerlanger-stau-an-finnland-grenze-66YDTF6DNNHT5MAV3X4BOTJAEY.html&usg=AOvVaw0JEXBXAVpusSRrfE51Za-1. Klickt man darauf, landet man auf einen um diesen Eintrag gesäuberten "Live-Bericht". Zumindest konnte ich unter der angegebenen Uhrzeit von gestern 9:35 keinen Eintrag mehr finden. Das nachträgliche kleinlaute Zurückrudern ändert nichts an dem Umstand, dass die so genannten Qualitätsmedien überhaupt nicht mehr recherchieren. AÖ

21.09.2022

16:23 | tw: Gabor Steingart: „Bei den Wirtschaftssanktionen spricht sich rum, dass das ein Schuss ins Knie war. Das ist ein Wirtschaftskrieg gegen die eigene Bevölkerung."

Wo es einen Wirtschaftskrieg gegen die eigene Bevölkerung gibt, gibt es auch verantwortliche Kriegsführer.  RI 

20.09.2022

17:18 | ET: EU will Medien beaufsichtigen – Verleger wehren sich

Die Pläne der EU-Kommission für eine neuartige europaweite Medienaufsicht stoßen auf scharfe Ablehnung der deutschen Verlegerverbände. Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) und der Medienverband der freien Presse (MVFP) forderten am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung die EU-Mitgliedstaaten und das EU-Parlament auf, in das Verfahren einzugreifen, um „den Kommissionsvorschlag grundlegend zu überarbeiten und Eingriffe in die Pressefreiheit zu verhindern“.
Die Branchenverbände warfen der EU-Kommission vor, mit ihrem Vorschlag die redaktionelle Freiheit der Verlegerinnen und Verleger „de facto außer Kraft zu setzen“. Damit sei einer „politischen Vereinnahmung der Medien Tür und Tor“ geöffnet. Sie zweifelten auch grundsätzlich daran, dass eine Kontrollinstanz auf EU-Ebene bei den Medien erforderlich ist. Der Grund sei „nicht ersichtlich“, erklärten sie.

Jetzt könnte es garstig und gefährlich werden, wenn die EU mit diesen Plänen schon so weit geht, sich in die Pressefreiheit der Mitgliedsländer einzumischen!? Medienaufsicht, Kontrollinstanzen, Kommissare...!? Wo leben wir eigentlich? Schön langsam wär es an der Zeit, dass auch vonseiten der "freien" Medien sich der Wind gegen diese Totalitaristen dreht und Widerstand kommt!? Es wird wohl genau auf das Gegenteilige rauslaufen, als man versucht uns weißzumachen!? Genau jetzt müßten großflächig die Alarmglocken anspringen...! OF

19.09.2022

17:01 | reitschuster: Facebooks deutsche Vollstrecker zensieren Biden, weil er sagt, dass Pandemie vorbei ist

Es ist unfassbar! US-Präsident Biden sagt in einem Interview, dass die Pandemie vorbei ist. Der Journalist Henning Rosenbusch, der auch schon für meine Seite geschrieben hat, macht nichts anderes, als dass er diese Worte des Präsidenten auf Facebook zitiert und verlinkt: „Biden: ‘Die Pandemie ist vorbei.‘“ Was macht Facebook? Es zensiert den Journalisten, löscht seinen Post und sperrt ihn für 30 Tage! Was für ein Beispiel für den Irrsinn, mit dem wir es zu tun haben – denn für Twitter in Deutschland zensieren ja deutsche „Fachkräfte“ – der Bertelsmann-Konzern. Da fehlen einem einfach die Worte.
Es ist genauso wie bei meiner Sperre – vorsätzlich absurd, willkürlich und illegal, weil ein BGH-Urteil solche Sperren verbietet. Bertelsmann und Facebook spucken auf das Gesetz! Doch es ist noch schlimmer! Es ist die Politik, die Internet-Giganten wie Facebook zu dieser Zensur animiert, ja geradezu auffordert – etwa durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Das wird inzwischen sogar in autoritären Staaten als Vorbild gefeiert für die Überwachung unpassender Meinungen. Ich habe die Bundesregierung in der Bundespressekonferenz mehrfach auf die Zensur angesprochen. Die Antworten waren immer zynisch. Es hieß, das sei Privatsache. Ist es aber laut deutscher Gerichtssprechung nicht. Weil sie ein Monopol haben, sind Giganten wie Facebook, Youtube & Co. an die Grundrechte gebunden. Sie können sich nicht auf Hausrecht berufen – auch wenn das viele Freunde der Zensur immer wieder als Scheinargument vorbringen.

Könnte äußerst erhellend werden, wenn es diesen fake-news-Schleudern und Zensierern bald an den Kragen geht; entsprechende Acts in US wurden ja bereits unterfertigt und die Richter sind ihnen auch schon auf den Fersen! Das Lügenkonstrukt bricht gottlob täglich immer mehr ein... OF

19:06 | Leser-Kommentar
Wo Biden recht hat, hat er Recht.
Mit dem Tod der Königin ist auch Corona (die Krone) tod.

Bereits öfters erwähnt, wer die Sternbilder von Corona Borealis und Corona Australis in alten Karten richtig zu deuten vermag, sieht, was sich gerade abspielt!? It's written in the stars, wie's so schön heißt... OF

19:56 | Leser-Kommentar
Leider ist der Artikel nur mehr archiviert aufzufinden

Das ging jetzt aber schnell..! Danke für den Archivlink werter Leser! OF

08:14 | diepresse: Servus-TV-Chef Wegscheider: "Die linke Twitter-Blase in Wien"

Gegen den Privatsender Servus TV läuft ein Verfahren bei der Medienbehörde KommAustria, konkret ist es Servus-TV-Chef und Corona-Maßnahmengegner Ferdinand Wegscheider, der den Sender mit seinem Wochenkommentar "Der Wegscheider" in die Bredouille brachte. Wegen Verletzung des Objektivitätsgebots ermittelt die KommAustria, Servus TV könnte sogar seine Lizenz verlieren. Dem Sender wird die Verbreitung von Verschwörungstheorien vorgeworfen, Kritiker bemängelten auch eine einseitige Einladungspolitik bei Talk-Formaten und eine Schlagseite bei Corona-Dokus und Corona-News. Wegscheider selbst wies die Kritik im Gespräch mit der APA zurück. "Es ist sehr hilfreich und aufschlussreich zu schauen, wer so was sagt", sagte der Senderchef. Solche Reaktionen kämen vor allem von "der linken Twitter-Blase in Wien".

Ich mag "Der Wegscheider" nicht. Das ist keine gute Satire, sondern meist mit dem Vorschlaghammer ausgeführte - legitime - Fundamentalkritik an den "Qualitätsmedien", noch dazu immer wieder einfach schlecht recherchiert. Unbeschadet dessen hat Ferdinand Wegscheider mit seiner Analyse über die Dominanz der "Twitter-Blase in Wien" im medialen Diskurs natürlich vollkommen recht. Diese Twitter-Blase ist ja schönes Beispiel dafür, wie sich eine Gruppe um Aufmerksamkeit buhlender Möchtegernsternchen am Journalisten- und Politikhimmel immer weiter qualitätsmäßig nach unten lizitiert und Abweichler sofort züchtigt, solange, bis nur mehr die Reinsten unter den Reinen, also der Inbegriff des Jakobiners, übrigbleibt. AÖ

18.09.2022

14:30 | jf: Unterschriften für Abschaffung der Rundfunk-Zwangsgebühren überreicht

JF-Chefredakteur Dieter Stein hat im Abgeordnetenhaus von Berlin Kartons mit Unterschriften für die Abschaffung der Rundfunk-Zwangsgebühr übergeben. Nur die AfD nahm die Petition persönlich entgegen.

Es ist wirklich inakzeptabel, dass in Deutschland jeder Buerger fuer ein Produkt bezahlen muessen, auch wenn er dieses nicht konsumiert. Nach dem Krieg hatte der OR einen Sinn, hat er doch den Zugang zu Information fuer viele Menschen erleichtert. Aber seitdem jedes Kind einen Zugang zum Internet hat, gibt es Infomation im Ueberfluss und dass was, der ORR anbietet, ist oft irrefuehrend, veraltet, verkuerzt oder oberflachlich. Dasselbe gilt fuer die Printmedien. Die staatliche Subvenionierung gewisser Medien (auch durch Regierungsinserate) ist wettbewerbsverzerrend und beeinflusst selbstverstandlich die Berichterstattung zugunsten des Geldgebers. Die Pressefoerderung schuetzt die Pressefreiheit nicht, im Gegenteil sie behindert sie, weil die Medien, die keine Foerderung bekommen, finanziell massiv benachteiligt werden.

Das Beste, was der Demokratie in Deutschland passieren koennte, waere eine Einstellung der Pressefoederung. Die grossen Medien muessten dann das schreiben, was ihre Leser lesen wollen. Das kann durchaus links-extrem sein, wie der UK Guardian tagtaeglich beweist. DIe Meinungsvielfalt und der gesellschaftlicher Diskurs wuerden aber davon massiv profitieren. JJ

13:38 | oe24: ORF steht unter VdB-Verdacht

Seit Freitag gibt es einen neuen Aufreger: Alle sechs Präsidentschafts-Kandidaten, die Van der Bellen bei der Hofburg-Wahl herausfordern, werfen dem ORF einseitige Berichterstattung für den Amtsinhaber und Manipulation vor.

Und dieser Vorwurf ist mehr als gerechtfertigt. Lothar Lockl, Millionen-Auftragnehmer von Gewesslers "Klima"ministerium und ehemaliger Wahlkampfleiter von vdB und ehemaliger Lebensgefährter der ORF-Moderatorin der Sendung "Im Zentrum", Claudia Reiterer, die diese Job wohl kaum aufgrund ihrer Moderatorenkompetenz erhalten hat und am Sonntag die Kandidaten wie Schulkinder vorgeführt hat (hier), ist wohl der Dreh- und Angelpunkt dieser Wahlkampfunterstützung. Nicht, dass der ORF diese Stupser in diese Richtung wirklich nötig gehabt hätte. Schaden tut es aber nicht. (Das Skandal"interview" des mit Journalistenpreisen bereits schon jetzt überhäuften Martin Thür mit Gerald Grosz findet sich hier.) AÖ

16.09.2022

18:09 | ume: Slowenien: Ex-Herausgeber der Zeitschrift Demokracija und externer Mitarbeiter wegen satirischer Schriften verurteilt!

Die Anhörung im Fall des Škorc-Kommentars (Glosse) wurde vor dem Bezirksgericht Ljubljana (Slowenien) abgeschlossen. Der ehemalige Chefredakteur von Demokracija Jože Biščak und der ehemalige externe Mitarbeiter von Demokracija, Aleksander Škorc, wurden in erster Instanz wegen satirischer Schriften zu Bewährungsstrafen verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da eine Berufung angekündigt wurde.

Aleksandar Škorcs Eintrag vom Dezember 2020 mit dem Titel Überschüsse 5 war eine Glosse, eine bissige und satirische Notiz darüber, dass, wenn die Regierung mit der illegalen Migration nicht fertig wird, Gott es tun wird. Gott wird nicht bei illegalen Einwanderern Halt machen, sondern sich mit allen schlechten Menschen auf der Erde befassen, unabhängig von ihrer Rasse. Richter Primož Štancar empfand dies als einen Affront gegen die Menschenwürde. Seiner Meinung nach spielte es keine Rolle, ob es sich um eine satirische Darstellung handelte oder nicht; es handelte sich um eine Straftat nach Artikel 297 des Strafgesetzbuches der Republik Slowenien.

Auch Slowenien und deren Justiz mittlerweile auf einem besorgniserregenden Kurs...! Derart drastisch in die Meinungsfreiheit/Pressefreiheit/Satire einzugreifen, mit Freiheitsstraßen zu hantieren, ist schon ein besonderes Stück! Anderes war aber nach der letzten Wahl nicht zu erwarten...!? OF

12:26 | orf: ÖGB: Zehntausende bei Demos erwartet

Der ÖGB ruft für Samstagnachmittag zu einer Großdemonstration im gesamten Bundesgebiet auf. In sämtlichen Bundesländern soll mit Märschen und Kundgebungen unter dem Motto „Preise runter“ gegen die Teuerung, an der Großkonzerne verdienten, protestiert werden.

Für ÖGB-Demonstrationen macht orf.at schon zwei Tage im Vorhinein Werbung. Weltanschaulich unliebsame Demonstrationen von u. a. Impf- und Coronamaßnahmengegnern bekommen derartige gratis Werbeeinschaltungen mit enormer Reichweite nicht. Ein Schelm ist, wer dem ORF eine Schlagseite konstatiert. AÖ

08:08 | wien.orf.at: Gegner bewusstlos: Kicker muss vor Gericht

Eine Auseinandersetzung während eines Fußballmatches zwischen zwei Wiener Unterliga-Vereinen hat nun für einen Kicker strafrechtliche Folgen. Er soll einem Gegenspieler einen Kopfstoß und Tritte gegen den Kopf versetzt haben, bis dieser bewusstlos zusammenbrach.

Verschleiern, verschleiern, verschleiern - das ist das tägliche Geschäft der wertewestlichen "Qualitäts"presse. Im ursprünglichen Artikel (hier) wird immerhin noch der Verein des Übeltäters, GS United - wohl für Galatasary United - genannt. Nun gibt es keinen Hinweis mehr auf den bunten Hintergund des Übeltäter(vereins). Merkwürdigerweise findet man auch im Internet von GS United so gut wie keinen Eintrag mehr. AÖ

14.09.2022

17:27 | t-on: SWR-Chef Kai Gniffke übernimmt 2023 ARD-Vorsitz

Die ARD bekommt eine neue Spitze: Der Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Kai Gniffke, übernimmt 2023 den Vorsitz.
Das beschlossen die ARD-Intendanten und -Gremienvorsitzenden am Mittwoch nach ARD-Angaben in Bremen. Nach dem Rücktritt der fristlos entlassenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger vom ARD-Vorsitz beginnt Gniffke damit ein Jahr früher als geplant.
Der 61-Jährige hat eine schwierige Aufgabe vor sich. Gniffke übernimmt die ARD-Geschäfte in der vielleicht schwierigsten Zeit für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) ist inmitten von Filzvorwürfen in eine tiefe Krise gestürzt, auch beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) rumort es in den Häusern in Hamburg und Kiel. Der Druck auf das öffentlich-rechtliche System wächst auch deshalb.

Der knallrote Rotationsdackel darf nun den Masseverwalter unter Olaf's Gnaden spielen, denn zu retten gibt es da nimmer viel!? Der Saustall, der unter der Familie Schlesinger zum Vorschein kam ist wohl immanent, das Vertrauen in die ÖRR längst verspielt und sieht man sich den permanenten Quotensturz an, scheint das Unheil längst besiegelt!? Da wird auch der Herr Genosse nimmer viel beitrage können, außer einer kleine Aufwärtung seiner Pensionsansprüche... OF

15:27 | spr: Die Propaganda-Matrix

Ob Russland, China oder USA: Um die geopolitische Bericht­erstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüssel­rolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen. In der folgenden Studie wird erstmals dargestellt, wie der CFR einen in sich weit­ge­hend geschlossenen, trans­atlantischen Informations­­kreislauf schuf, in dem nahezu alle relevanten Quellen und Bezugs­punkte von Mitgliedern des Councils und seiner Partner­­organisationen kontrolliert werden.

Die Leseratte
22 Seiten über die Propaganda-Matrix des CFR (Council on Foreign Relations). Kann man auch als pdf herunterladen.

12:34 | orf: EU-Parlament stimmt für Importverbot

Die Gründerin der „Fridays for Future“-Umweltbewegung Greta Thunberg hatte im Vorfeld in einem Artikel des „Guardian“ an die Parlamentarierinnen und Parlamentarier appelliert, Energiegewinnung aus Holz künftig nicht mehr als nachhaltig zu deklarieren. „Wir müssen uns eindeutig auf eine ökosystembasierte Forstwirtschaft zubewegen und weg vom heutigen Forstwirtschaftsmodell, das Durchforstung, Kahlschlag und die Anpflanzung von industriellen Baumbeständen bedeutet“, so die Aufforderung.

Wie öko-versifft die Medien sind, zeigt sich u. a. daran, dass eine schwedische Maturantin zu Themen zitiert wird, von denen sie nachweislich keine Ahnung haben kann. Doch Fachleute kommen in den Medien schon lange keine mehr zu Wort, sondern nahezu ausnahmslos "Experten", also Personen, die von der Politik oder den Medien zu "Experten" stilisiert werden, weil sie genau das sagen, was die Politik oder die Medien hören wollen, und der plumben Meinungsmache den Anschein der Objektivität und Wissenschaftlichkeit verleihen. AÖ

12.09.2022

07:58 | orf: Hunderte bei Pride-Parade in Bregenz

Gleichberechtigung, Akzeptanz und Toleranz – dafür stehen die Demonstrationen am Christopher-Street-Day. Für die Rechte der LGBTQ-Community sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung sind gestern auch in Bregenz mehrere hundert Menschen auf die Straße gegangen.

Über eine Demonstration von ein paar hundert Hanseln berichtet orf.at natürlich, weil es den Verantwortlichen ins weltanschauliche Konzept passt. Der Protestmarsch am selben Samstag in Wien mit ein paar tausend Demonstranten (hier) wurde hingegen totgeschwiegen, weil es politisch opportun ist. Nicht geschwiegen haben hingegen wir (siehe "Österreich", 11.09., 13:05). Wer braucht eigentlich noch diese Presseabteilung der Linksliberalen, genannt ORF? AÖ


09:24 | Leser-Kommentar zur mangeldnen Galubwürdigkeit des ORF von gestern

Die vom orf sind mir vielleicht eine Ulknudeln. Impfpropaganda, Russlandbashing und Frauenfussball sind die tragenden Säulen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Jahr 2022. Jetzt sollen es also Werbeargenturen richten. Bezahlt aus den GIS-Gebühren, so nehme ich an. Werden dann Inserate zur Imagepolitur in der Kronen Zeitung geschalten oder Werbefenster beim ServusTV gebucht? Das kannste alles nicht mehr erfinden. Und bitte nix gegen Frauenfussball. Hier halte ich es so wie Roman Mählich, Kampfbiene bei Sturm Graz unter dem unvergessenen Ivica Osim: https://www.youtube.com/watch?v=4jo2HuS2MTk

11.09.2022

17:13 | exxpress: Mangelnde Glaubwürdigkeit? ORF heuert Werbeagentur an

Einseitige Berichterstattung während der Corona-Pandemie, belehrende Interviews in der ZiB und dazu auch noch Gender-Sprache. Immer mehr Österreicher halten den ORF für nicht mehr glaubwürdig. Die Folgen: 80 Prozent lehnen die Gebühren bereits ab! Werbeagenturen sollen das Image nun retten.
Die Gebühren steigen – das Vertrauen sinkt. Der ORF hat nicht erst seit Corona ein Problem mit seinem Image. Werbeagenturen sollen nun mit Kampagnen helfen. Immer weniger Österreicher halten den öffentlich-rechtlichen Rundfunk für nicht mehr glaubwürdig.
Von seiner Glaubwürdigkeit hängt beim ORF viel ab. Neben Legitimation und Relevanz nicht zuletzt auch die Gebühreneinnahmen, wie ORF-Stiftungsrat Heinz Lederer (SPÖ) feststellt. Alle Untersuchungen, auch die internen, hätten dem Küniglberg den Verlust der Glaubwürdigkeit bescheinigt. Lederer spricht vom “schwierigsten Punkt” für den ORF.

Auch diese Ausgaben für Imageberater und Werbeagenturen könnte der Staatsfunk dem Steuer- und Gebührenzahler ersparen! Ein unreformierbares Konglomerat an parteiischer Verseuchtheit, ein informationstechnischer Sebelzahntiger, dessen Überlebensfähigkeit im derzeitigen Habitat so nimmer zu gewährleisten ist! Ohne dass an den Grundfesten gerüttelt und eine Neuaufstellung erarbeitet wird, scheint's wohl nicht mehr zu gehen!? OF

12:45 | telepolis: Warum sich das Fernsehen überlebt hat

Nicht erst die jüngsten Rundfunk-Skandale in Deutschland bei RBB, BR, NDR und MDR haben gezeigt: Das Fernsehen wird zum überholten Modell. Nicht nur Einzelfälle von Missbrauch, sondern die Entwicklung von Mediensphäre und kritischer Öffentlichkeit selbst machen das Fernsehen überflüssig – über Fragen von Politik oder Personen hinaus. Fernsehen ist überholt nicht nur als Kommunikationsformat, sondern als technischer und Unterhaltungsansatz in der zeitgenössischen Aufmerksamkeitsökonomie überhaupt.

Das TV stirbt an Multiorganversagen aber vornehmlich verorte ich 2 Todesursachen:
1. die ÖRRs die mittels Zwangsfinanzierung und Propaganda sich ins out geschossen haben
2. die privaten (mit wenigen Ausnahmen), die genauso Propaganda machen. Ein wenig versteckter, nämlich nicht in den Nachrichten sondern mittels "Sozialstudien" vom Leben in der Unterschicht "Frauentausch" und anderen Formaten, wo man das Leben im Sozialhilfe-Empfängsprekariat sowie geistige Verarmung und Lebenssinnlosigkeit als cool, lebenswert und sympathisch darstellt.
Beides ist dem mickrigen Rest der "Kultureuropäer" nicht mehr zumutbar und man weicht aus! TB


08:45
| te: Bericht der ARD 2002 zu BSE

Damals im Jahr 2002 berichtete die ARD noch kritisch und lässt Prof. Sucharit Bhakdi im Interview zu Wort kommen. Es ging damals um BSE bei Rindern - die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, an der wir damals schon alle sterben sollten, wenn wir das angeblich verseuchte Fleisch verzehren.
Interessantes Statement dazu von Bhakdi!!! Kommt irgendetwas bekannt vor?

Unglaublich, wie die Situation sich wiederholt. Der wesentliche Unterschied zwischen jetzt und damals ist, dass die Staatsmedien 2020-2022 nicht mehr kritisch berichten, sondern Kritiker von Politik und Pharmaindustrie zu Staatsfeinden erklaeren. Das ist eine schwerwiegende Veraenderung in einer wichtigen Säule unserer Gesellschaft. JJ

11:14 | Nukleus
Mit BSE wurde ein Pflanzenschutzmittel-Skandal vertuscht und das mit sehr gutem Erfolg wie man immer noch sehen kann. Prionen, welche sogar kochen überstehen und danach weiterhin pathogen wirken, da wird man als Laie natürlich sehr verunsichert sein...kochen uijuijuijui. Schaut man sich die eine oder andere chemische bioaktive Verbindung so an, dann sind diese extrem thermisch stabil. Kochsalz zum Beispiel, welches der Körper sogar „umwandeln“ kann. Da sollen uns hitzeresistente Prionen schaden? Alkaloide sind sehr stabil und werden trotzdem vom Körper nach einer Zeit umgewandelt/abgebaut. Die gute alte Monoaminooxidase zerlegt zuverlässig hochproblematische Tryptaminverbindungen und macht diese unschädlich. Und der Körper kümmert sich genau so um fehlgefaltete Proteine (Prionen), selbst wenn diese 100 und noch mehr Grad Celsius überstehen. Im Umkehrschluss also, es ist eher wahrscheinlich, hier werden Enzyme gehemmt und dadurch wird ein Abbau von schädlichen Proteinen verhindert.
Bhakdi hat schon recht, wenn er sagt, die Erforschung ist sehr schwierig, man weiß eben nicht nach was man suchen muss. Ja ich weiß, es klingt ...seltsam, aber ich weiß eben, wonach man suchen muss. Der Leser kann dies so hinnehmen oder auch nicht.
Eine schlimme „Seuche“ brach oft bei Kindern aus und schädigte ihr Nervensystem nachhaltig. Nicht umsonst gibt es die Pädiatrie, Kindermedizin, da der kindliche Körper vollkommen anders funktioniert wie ein adulter Körper. Das hormonelle und enzymatische System ist zum adulten Körper sehr verschieden.
Ich möchte nochmals daran erinnern, der sogenannte plötzliche Kindstod hängt direkt mit der ach so sicheren Vakzinierung zusammen, die Impferei tötet Babys. Dieser Sachverhalt ist schon seit Jahrzehnten bekannt, auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs!
Ja, man verschließt die Augen davor, es ist ein psychologischer Schutzmechanismus, eine degenerative Gruppendynamik.

10.09.2022

17:53 | tichy: INSA-Umfrage für TE: Vertrauen in ARD und ZDF eingebrochen

Berlin. Das Ansehen der öffentlich-rechtlichen Sender ist massiv erschüttert: Nur noch 40,4 % der erwachsenen Bürger haben noch Vertrauen in die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Bemerkenswert: 26 %, die bislang Vertrauen hatten, haben dieses in letzter Zeit verloren. 19,5 % der Befragten hat schon zuvor kein Vertrauen. Das bedeutet: Aktuell haben 45,5 % der Erwachsen kein Vertrauen mehr in das Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA im Auftrag des Magazins Tichys Einblick hervor. Befragt hat INSA 1.002 Bundesbürger über 18 Jahren.

Woher das bisherige Volksvertrauen in die ÖRRs stammt, würd ich zu gern wissen.
Stellen Sie sich vor, Sie eröffnen in einer Kleinstadt eine Pizzeria (Kauf TV-Gerät) und jemand kommt und meint sie müssen - ohne, dass sie es wollen oder brauchen - eine Sicherheitsgebühr (GEZ) entrichten, sonst geschieht Ihnen Ungemach (wiederholte Warnungen vor der rechten Gefahr) während die echte Gefahr aus den Reihen der Warner selbst kommt! TB

Die Leseratte
Da dürften die neuesten Skandale beim ÖRR mitgeholfen haben, manch einen zu desillusionieren. Immer mehr Deutsche haben kein Vertrauen mehr in ARD und ZDF oder glauben an eine objektive Berichterstattung, und auch nur noch eine Minderheit glaubt jeweils, dass die Sender frei von staatlichem Einfluss oder sonstigen Interessengruppen sind. Ein Viertel aller Deutschen schaltet sie überhaupt nicht mehr ein! Am häufigsten gucken noch die Anhänger von Grünen, SPD und CDU, weniger die von FDP, Linken oder AfD.
Womit rechtfertigen die eigentlich weiterhin die Zwangsabgabe?

19:57 | Leser-Kommentar zur Leseratte
Werte Leseratte, das Wort Zwangsabgabe klingt wirklich hässlich. Besser wäre es, hier von einem Gesundheitsbeitrag zu reden.
Der ermöglicht ja, dass all die Regierungstreuen die Information bekommen, die sie auch verdauen können. Verdauungsstörungen
sind schlimm. Sie führen zu Krankheitstagen und produzieren in der Regel viel schlechte Luft. Gäbe es also diese Sender nicht,
gäbe es auch viel mehr Menschen, die auf Grund anderer Medien an gravierenden Verdauungsstörungen leiden würden. Ehrlich
gesagt, Kranke gibt’s durch die Impfung doch bereits genügend.

 

19:55 | Leser-Kommentar
Das ist einfach.
"ARD. Bedeutungen: [1] Deutschland, Rundfunk: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland. [2] Deutschland, Fernsehen: umgangssprachlich, Kurzwort, Akronym: für das erste Fernsehprogramm der ARD."
Ein Staat braucht nun mal Geld, in der Regel nennt man das Steuern. Wenn die Zwangsabgabe fallen würde. Glauben wir doch nicht, dass der Staat sich nicht ein Sprachrohr schafft oder unterstützt, um seinen Standpunkt für das Volk im Aussen aufzubereiten. Und woher nimmt er das Geld, natürlich aus seinen Steuereinnahmen. Denn glauben wir, der Staat schafft sich, selber ab ? Eher schafft der Staat den Bürger ab und macht ihn zu Borg ?!

08.09.2022

12:54 | orf.at: Bericht zeigt Wege zu lebenswerter Zukunft

Vor 50 Jahren hat der Thinktank Club of Rome mit seinem Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ die Welt aufgerüttelt. Er gilt heute als einflussreichste Publikation zur drohenden Überlastung unseres Planeten. Die Botschaft der Forschergruppe war damals die gleiche wie heute: Wenn sich die globale Wirtschaftsweise nicht ändert, bricht nicht nur die Ökonomie, sondern auch die Umwelt zusammen. Nun gibt es einen neuen Bericht, der Wege in eine lebenswerte Zukunft zeigt.

Als Werbeeinschaltung für den "Club of Rome", der mit seinen Horrorprognosen immer daneben gelegen ist, würde sich dieser Text durchaus eignen. Mit Journalismus, der von sich ja behauptet kritisch zu sein, hat dieses Geschreibsel rein gar nichts am Hut. AÖ

14:54 | Leser-Kommentar
Das schöne an diesem Verein ist, so glaube ich mich noch erinnern zu können, das dieser damals vor einer neuen Eiszeit gewarnt hatte, wenn wir so weiter machen würden wie bisher...

12:24 | focus: Ein Flüchtlingsdrama beweist, warum wir die Öffentlich-Rechtlichen brauchen

Schuld und Sühne, ein klassisches Drama. Urlaubssegler treffen auf Flüchtende – und können nicht helfen. Oder überlassen sie diese gar absichtlich ihrem Unglück? Das ZDF zeigt mit seiner Mini-Serie, warum unsere GEZ-Gebühren eben doch gut angelegt sind.

Der Frau Pawlak, ihres Zeichen Autorin dieses Artikels, kommt gar nicht in den Sinn, dass Menschen für etwas als gut Befundenes im Regelfall freiwillig bezahlen. Die Zwischenüberschrift "Entscheiden Sie selber, ob Ihnen 18,36 Euro GEZ-Gebühren gutes TV wert sind" suggeriert ja irreführenderweise, dass man sich frei entscheiden kann, die GEZ-Gebühr zu bezahlen oder nicht. Und diese freie Wahl besteht eben nicht, wie der Fall Georg Thiel mit Schloß und Riegel eindrucksvoll beweist. AÖ

12:57 | Der Bondaffe
Das Schlimme ist nicht, daß es die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten gibt. Das Allerschlimmste ist einfach, daß der Dreck, den die Herrschaften anbieten, konsumiert wird. Und geglaubt wird. Von "brauchen" kann wirklich keine Rede rein. Im jedem Supermarkt steht jede Menge Zeug rum, daß keiner braucht. Das gibt es zwar, wird aber nicht konsumiert.

Dann muß man zahlen. Stimmt. Aber doch nicht so, wie es die Herrschaften vorschreiben. Beste Methode: Einzugsermächtigung wegnehmen und anschreiben lassen. Das kann man auch nach einem dreiviertel Jahr oder Jahr zahlen. Mit ein paar Gebühren vielleicht, egal. Aber in dieser Zeit bekommen die kein Geld und die Kosten laufen weiter. Gerade jetzt (sind sie verwundbar). Die haben auch keine bis wenig Reserven. Man muß einfach den Verwaltungsapparat "heiß" laufen lassen. Aber nein, die Einzugsermächtigung wird nicht weggenommen. Das ist ja so bequem, da muß man sich um nichts kümmern.

06.09.2022

10:27 | nb: 75-Jähriger postete Hasskommentar über Tessa Ganserer - und muss nun zahlen

Ein 75-Jähriger ist in Maintal bei Frankfurt für einen beleidigenden Kommentar über die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer (Grüne) zu einer Geldstrafe von 675 Euro verurteilt worden. Er will das Urteil jedoch anfechten.
Auf Facebook kursiert ein Foto, auf dem neben bayerischen Grünen-Politikerinnen und anderen auch Ganserer zu sehen ist. Versehen ist es mit der Überschrift: "Das sind die Grünen im Bayerischen Landtag. Und nein, das ist kein Scherz". Der Verurteilte hatte nach Auffassung des Gerichts darunter kommentiert: "So wie der eine aussieht, so heißt der andere."

Kommentar des Einsenders
Mimikamas Faktencheck ergab übrigens, daß es sich bei dem oben erwähnten Bild um eine transphobe Falschbehauptung handelt und nur die Person ganz rechts, Tessa Ganserer, tatsächlich Abgeordnete der Grünen im bayerischen Landtag, und nur Ganserer bei den Grünen sei. Bei den anderen handelt es sich um Mitglieder der „Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.„

Vielleicht mal kurz das betreffende Bild auf Mimikama ansehen, wegen diesem Bild sind nämlich schon mehrere Strafen verhängt worden. Z.B:

Ehrverletzende Kommentare: Transphober Youtuber wegen Beleidigung verurteilt
Ein transphober Youtuber mit mehr als 100.000 Fans hatte die Grünen-Politikerin Tessa Ganserer und weitere Frauen beleidigt und ist deshalb in zwei Instanzen verurteilt worden. Nun bestätigte ein Gericht den Schuldspruch letztinstanzlich.
(...) Dazu bezeichnete er die Frauen als "Lachnummern" und erklärte abwertend: "Wenn ich mir die Figuren anschaue – und die bestimmen über unsere Zukunft."
(...) Das Amtsgericht hatte den Aktivisten in erster Instanz wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 3.200 Euro verurteilt. Die von der Staatsanwaltschaft angestrengte Berufung beim Landgericht Nürnberg-Fürth führte dann zu einer Geldstrafe in Höhe 24.000 Euro.

Bei dem Youtuber handelt es sich übrigens um Klaus Peter Weber und seinem Youtube-Kanal Hallo Meinung
Übrigens gibt es über ihn sogar eine warnende Monitor-Sendung (Kommentare beachten!!!)
Wie ein Unternehmer ein Dorf vor sich her treibt

10:55 | Leser-Kommentar
Mit allem gebotenen Respekt, Tessa Ganser ist das klassische Beispiel, dass aus eine unansehnlichen Herrn keine wunderschöne Frau werden kann.

Ja, es gibt Männer die als Frau schön anzusehen sind! Aber die ist es nicht!
b.com-Leseverbot für 3 Tage wegen Geschmacksverwirrung ist hiermit ausgesprochen! TB

05.09.2022

12:18 | derstandard.at: Medienwissenschafterin Herczeg nach GIS-Urteil: ORF "muss fair finanziert werden"

Streaming ohne GIS-Programmentgelt für den ORF ist verfassungswidrig, entschied der Verfassungsgerichtshof Ende Juni. Wie soll der ORF künftig finanziert werden, fragt der STANDARD Medienwissenschafterinnen und Medienwissenschafter. Petra Herczeg, Vizestudienprogrammleiterin und Senior Lecturer am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien, plädiert für eine Haushaltsabgabe mit sozialen Abfederungen.

Wenn ein Wissenschafter derart unkritisch über die Finanzierung des ORF redet, kann man dieses "wissenschaftliche" Institut auch gleich komplett schließen. AÖ

04.09.2022

19;24 | Leser-Zuschrift: Merkwürdige Politiker-Tweets verwirren – aber hier zeigt sich, wer offenbar zusammen unter einer Decke steckt

Beschreibung Telegram-Kanal:"Ist es eine neue Form der Meinungsmanipulation, der Beeinflussung der Massen, des Gaslightings oder schlicht und einfach nur die Nachricht: Ihr könnt uns mal! Ihr habt keine Chance gegen uns!
Aber was immer es ist, Zeit und Methode der beteiligten Staaten USA, Deutschland und Ukraine (mit Biden, Scholl, Selenski) sprechen für eine gemeinsame Absprache. Es kann kein Zufall sein, dass sie alle am 2. September einen ähnlich merkwürdigen Tweet absetzten. Es ist eine Nachricht."

Wir haben die letzten Tage darauf hingewiesen, dass am 3.September ein Stichtag bezgl. der letzten Wahl war und das Verhalten Bidens bei seiner Hassrede gegenüber den Reps möglicherweise schon das eine oder andere zu bedeuten hatte...!? Dass die drei Genannten zzt. in einer mächtigen Defensive sind, bringt u.U. eine komplette Kursänderung mit sich!? OF

17:07 | testrt: Es sind nicht die Russen: Wir werden mit US-Propaganda überflutet

Wir werden darauf abgerichtet, uns wegen "russischer Propaganda" Sorgen zu machen, während wir gleichzeitig von US-Propaganda überflutet werden. Der Westen weiß, dass es möglich ist, das öffentliche Denken durch die Medien zu manipulieren. Er lügt bloß darüber, wer hier wen manipuliert. (...)CNN veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel "Der Tod von Darja Dugina bietet einen Einblick in Russlands gewaltige Maschinerie der Desinformation – und die einflussreichen Frauen, die dahinter stehen" über die kürzlich ermordete Tochter von Alexander Dugin, einem russischen politischen Philosophen, dem man einen stark übertriebenen Einfluss auf die russische Politik andichtet. (...) Ohne die geringste Spur von Selbstreflexion oder Ironie nennt dieser CNN-Artikel auch seine beiden wichtigsten "Experten" – einen Vertreter der Denkfabrik Digital Forensic Research Lab des Atlantic Council und einen Vertreter der Denkfabrik Centre for European Policy Analysis (CEPA).

Der Atlantic Council ist eine Unterabteilung der NATO für das Management von Narrativen, die von der NATO, der US-Regierung, der britischen Regierung, verschiedenen weiteren den USA nahestehenden Regierungen sowie der Rüstungsindustrie und zahlreichen Milliardären finanziert wird. Die Liste der Spender von CEPA ähnelt derjenigen des Atlantic Council, auf der sowohl US-Waffenhersteller und die US-Regierung, vertreten durch das US-Außenministerium, als auch die von der CIA kontrollierte Stiftung National Endowment for Democracy aufgeführt sind. Beide Denkfabriken werden eingesetzt, um die Informationsinteressen des in den USA zentralisierten Machtbündnisses von Europa und Nordamerika voranzutreiben.

Die fake-news-Schleuder CNN ist längst angezählt, die Zahlen seit knapp zwei Jahren der Schandberichterstattung bereits im Keller! Wenn die Zensuristen so große Angst vor russ. Medieneinfluss haben, bräuchtens die Infos bloß seriös und öffentlich entkräften, anstatt dessen sperrt man Kanäle und droht heimischen Medien mit Horrorstrafen... Undemokratisch und einer freien Berichterstattung vollkommen unwürdig. OF

09:15 | Leser-Kommentar zur "Schönfärberei der Medien rund um Bärbock" insbes. Riesling (18:35)

Werter Riesling, zum einem - was aht das mit Massenbewusstein bzw. Massenausdruck im Aussen - erzeugt Relaität zu tun ? Zum anderen - was hat das mit Schweigen zu tun, vor allem im persönlichen Umfeld ? Die eine ähnlichen Standpungkt vertreten wie ich, kenne ich schon lange. Die welche einen gegengesetztee Standpunkt haben ebenfalls. Und dann haben wir noch die, welche mir explizit verboten haben, darüber zu sprechen. Ansonsten kündigen sie mir als Ungeimpfter die Freudschaft. Eine sehr nahe Verwandte, schenkt mir ein Buch von Vuval Noah Harari, wo am Buchcover Rückseite steht.
"...vom Aufstieg des Homo Sapiens zum Herrn der Welt..." Ich bin weder Jesus, noch wächst mir Gras aus den Händen. Ich habe getan was ich konnte, doch dieser Ebene ist mein Magazin leer. Allenfalls kann ich noch beobachten, ob sich sich in meinem Umfeld ein umdenken bei Menschen ergibt. Doch im Moment seh ich keines. Somit bleibt mir z.Zt. nur noch das Schweigen. Ich hab keine Option mehr. Natürlich kann mir aus Ausdruck geben, z.B. auf eine Demo. gehen, TB schreiben. Doch in meinen eigenen Umfeld ist derzeit "Schicht im Schacht".

Die Redaktion von TB, kann natürlich sagen, Schweigen wäre keine Option. Doch ich meine Muster schon weg, Verschwörungstheo. usw. Also hören Sie mir, mit "Schweigen" auf ! Auch vor Corona habe ich nicht geschwiegen, und habe bis auf wenige Ausnahmen, sehr wenig erreicht. Man kann ein Schaf nicht ändern, wenn sich nicht ändern will !!! Wo wir bei Wasser hinstellen sind, und nicht mehr.

"Alles hat seine Zeit! Ein Spruch, dessen Bedeutung man bei längerem Leben immer mehr anerkennen lernt; diesem nach gibt es eine Zeit zu schweigen, eine andere zu sprechen."
- J.W. von Goethe - (1749 - 1832)

16:22 Riesling zum Leser-Kommentar
Werter Leser, 
wenn wir uns an die Zeit im Frühjahr 2020 zurückerinnern, so lässt sich zweifelsfrei feststellen, dass Aufklärung viel bewirkt hat. Nicht bei allen, aber bei vielen Mitmenschen.  Nicht nur steter Tropfen höhlt den Stein, sondern stetige Gespräche und geduldige Aufklärung beeinflussen auch das Denken, das Bewusstsein und die Entscheidungen unserer Mitmenschen. Zwar mögen einige Regierungsgläubige nicht zu erreichen sein, aber das sollte uns nicht entmutigen. Auch Betonköpfe sind nicht unsere ersten Adressaten. Es sind ja nicht alles Schafe, sonst würden nach der zweiten "Impfung" auch nicht Millionen Menschen aussteigen. Ab 1. Oktober droht wegen genau solcher neuen Aufrechten, die vielfach brutal von staatlichen Stellen belästigt werden, schließlich der Zusammenbruch der totalitären Impfpflicht. 
Diese Neuen gilt es zu gewinnen und abzuholen, genauso wie auch in den letzten Jahren. Durch die Coronashow ist es sogar so, dass viele Neue auch für andere Themen sehr offen sind. Egal, ob Klimaschwindel, Fiat-Geld oder Inflation - man kann im Moment mit allen Themen neue Interessierte erreichen. Von denen gibt es Millionen. Wenn der persönliche Kreis zu eng wird, ist es vielleicht hilfreich den Radius etwas größer zu ziehen. Genauso wichtig ist natürlich der Austausch mit Gleichgesinnten. 
Die Freiheitsfreunde haben in Deutschland und Österreich in den letzten Jahren Millionen von  Menschen erreicht und auch überzeugt. Um das festzustellen, muss man nur den Vergleich zu Kanada, Australien und Neuseeland ziehen, um den riesigen Erfolg in Deutschland und Österreich zu erahnen. Und wahrscheinlich wollen wir doch alle, dass noch mehr unserer Mitmenschen beginnen selbst zu denken, statt der Regierung und ihren Hintermännern in Untergang und Sklaverei zu folgen.  Gespräche – mit denen, die interessiert sind - sind dafür essentiell.
Die Freiheit steht auf dem Spiel. Schweigen und Passivität können wir uns nicht leisten. Sonst hat das Böse freie Bahn. Packen wir es an.  RI

18:54 | Leser-Kommentar zu 16:22
Werter Riesling, sie haben wenig Empathie für einen einzelnen Menschen. Ich probiere seit 2005, Menschen zum denken zu bringen. Und nochmal, falls Sie nicht lesen können. Erzählen sie das anderen Menschen. Die Spielraum haben !
Ich habe keinen mehr, in meinem Umfeld. Fragen Sie H.TB, wie lange ich schon mich bei TB und davor einbringe. Ich steh auf mit TB, schreibe fast jeden Tag an Sie. Was soll das ?! "Schweigen und Passivität können wir uns nicht leisten. Sonst hat das Böse freie Bahn. Packen wir es an. RI"
Was hat das, mit meinen persönlichen Werdegang zu tun, den ich angesprochen habe. Verdammt noch mal, lesen Sie doch, ich habe über mich gesprochen, nicht über andere. Ich mach nach wie vor, was mir möglich ist.
Sie haben angeblich die "Leidenschaft für Freiheit". Herrgottnochmal, das lassen Sie mir doch die "Freiheit" ! Und schnauzen Sie einen "Veteranen" nicht so an ! Mein Einsatz geht nun auf die 20 Jahre zu. Ich bin keine Nummer, sondern ein Mensch. Also zollen Sie mir bitte den nötigen Respekt. Danke.

 

03.09.2022

16:04 | WELT: Kampagne gegen Baerbock wohl von prorussischen Accounts angestiftet

Auszüge aus dem Weltartikel: 
"Kampagne gegen Baerbock"
"von prorussischen Accounts angestiftet"
„Kritik an einer Ukraine-Äußerung von Annalena Baerbock ist Berichten zufolge
PROPAGANDA
kremlnahe Accounts“
„Darin verbreiteten staatliche russische Akteure
„Das Auswärtige Amt sprach von Desinformation, die von prorussischen Kanälen verbreitet werde.“
„Recherchen des „Spiegel“ und des „Disinformation Situation Center“‘
„Die gemeinnützige Organisation HateAid hat am Freitag begonnen, Anzeige gegen die Verbreiter der verfälschten Zitate zu stellen.“
„In Deutschland wurden die Zitate und der Videozusammenschnitt häufig mit dem Zusatz aufgegriffen“ (Hervorhebungen, RI)

Der verlinkte Welt-Artikel ist ein Beispiel für hunderte weitere Mainstream- und GEZ-Artikel, die gemeinsam versuchen die getroffenen Aussagen der deutschen Außenministerin Baerbock schönzufärben. Mit halsbrecherischen Methoden – siehe oben – opfert man die verbliebene mediale Glaubwürdigkeit, um einen den Medien wichtigen Schützling vor weiterem Schaden zu bewahren.  RI

18:24 I Leser-Kommentar
Ist das inzwischen nicht egal, werter RI ? Wir sind längst in "So say we all" angekommen - die bei denen die es verstehen und begreifen. Glaubwürdigkeit ist sehr relativ, da jeder Mensch nur das gaubt, was er glauben mag ? Das ist schmerzlich für Menschen die das erkannt haben. Und nochmal und immer wieder, das Massenbewusstsein erzeugt Realität, nicht Fakten, Argumente oder die sogenannte "Wahrheit".

"Zur Manipulation der Bürger sind die Parolen die geeignetsten, die so dumm sind, daß der Durchschnittsverstand keinen Einstieg in sie findet."
- Wilhelm Schwöbel - (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

18:35 Riesling zum Leser-Kommentar von 18:24
Werter Leser, wenn diejenigen bis heute geschwiegen hätten, die den Coronabetrug erkannt haben, wären wir wohl in einer sehr viel schlimmeren Situation. Viele Menschen habe ihre Meinung schließlich geändert. Schweigen kann daher keine Option sein. Jeder Mensch darf ja auch dazulernen. Diese Chance sollten wir jedem geben. 


11:24
 | tw: CNN manipuliert während Bidens spalterischen Rede den blutroten Hintergrund in ein wokes Rosa

 Rasmussens Betrachtung 

Viele Zuschauer fühlten sich an den dystopisch-orwellschen Film V - for Vendetta erinnert, in dem der im Bild abgebildete Großkanzler die gnadenlose Verfolgung aller Freiheitsfreunde durchsetzte.  

Biden und sein Team müssen jedenfalls von allen guten Geistern verlassen gewesen sein, dass sie seine Rede vor solch einer Kulisse inszenierten  RI 

11:02 | Leser-Kommentar zum grünen OF-Kommentar von gestern 17:06

Werter OF, wirtschaftliche Unfähigkeit – wenn es nur die wäre! Wenn ich unfähig wäre, könnte ich mir von irgendwoher Wissen und Kompetenz beschaffen, indem ich fähige Personen als Zuarbeiter einsetzen könnte. Bei diesen Personen ist es eine Frage der Gesinnung (wie könnte es bei SPÖ /SPD auch anders sein?)! Diesen Personen ist das Leben und Überleben anderer vollkommen egal! Sie haben mit dem „Pöbel“ nichts mehr gemein (der französische Sonnenkönig läßt grüßen) und betrachten sich als den Adel der Neuzeit. Ihre Untertanen betrachten sie nur als Staffage und Kulisse für ihr abgehobenes Leben. Die Worte „Ehrlichkeit“, „Offenheit“ oder „Lösungswille“ müßten sie erst im Konversationslexikon nachlesen, und selbst dann würden sie nicht verstehen, was sie dort lesen! In der Anfangsphase einer Demokratie können Personen, denen es um das Wohl der Menschen geht, an die Macht kommen.

Schon kurze Zeit später wird aber immer das erreichen von politischen Ämtern als Karriereziel einsetzen – und die Karrieristen werden durch den Einsatz ihrer Ellenbogen die Gutwilligen schnell verdrängen. Eine Partei ist dann nichts anderes als eine x-beliebige Firma um Karriere zu machen. Welchem Manager (nicht Inhaber!) geht es denn wirklich um das vertriebene Produkt? Ist nach kurzer Zeit in der Politik genau so. Von Personen, die es gewohnt sind, den größten Teil ihrer Leistung darauf zu verwenden, „gut 'rüberzukommen“ und Rivalen auszustechen und zu beseitigen darf man keine Problemlösungen erwarten, weil diese für sie eben bedeutungslos sind. Das einzige was für sie zählt, ist ihr persönliches Wohlergehen! Im übertragenen Sinn hilft da nur, den Stall auszumisten. - ein Neustart der Demokratie, nichts anderes!

02.09.2022

17:06 | uz: „Irritierendes Angebot“: Yacht-Urlaub des SPÖ-Stadtrates sollte verschwiegen werden

Man traute seinen Ohren nicht, als FPÖ-Wien-Chef Dominik Nepp heute, Donnerstag, bei einer Pressekonferenz plötzlich erzählte, wie die SPÖ-Stradtregierung das Online-Medium exxpress.at mit einem Lock-Angebot, mehr inserieren zu wollen, dazu überreden wollte, den Yacht-Urlaub von SPÖ-Finanzstadtrat Peter Hanke während der Wien-Energie-Krise zu verschweigen.
Nepp sagte wörtlich zur offensichtlich aufgeflogenen versuchten Manipulation bei exxpress.at: "Anscheinend gehen sie schon soweit, dass bei Medien angerufen wird und lukrative Inserate versprochen werden, wenn zum Beispiel Berichte nicht erscheinen, dass Herr Hanke letzte Woche sich nicht darum gekümmert hat, die Finanzen in Ordnung zu bringen, sondern auf einer Yacht in Kroatien geurlaubt hat. Hier hat man probiert, diesen Artikel zu unterdrücken. Im Konkreten im exxpress. Und es wurde hier auch angeboten, dass die Stadt Wien fleißig inseriert, wenn dieser Artikel nicht erscheint. Aber zum Glück hat sich auch dieses Medium als unbestechlich gezeigt und hat diesen Artikel abgedruckt." ...

Spricht für den exxpress, aber dieser pot. Horrorthriller wirtschaftlicher Unfähigkeit gerät zunehmend außer Kontrolle, wie es aussieht, wirft ein katastrophales Licht auf Wien/SPÖ und verkommt zu einem kommunikativen Volldesaster!? Wie wär's endlich mit Ehrlichkeit, Transparenz, Offenheit, Lösungswillen, professionellem Umgang mit der Misere, anstatt derart viel Energie reinzustecken, um die Sache unterm Teppich zu halten!? Fehler können passieren, dumme Fehler ebenfalls, aber Dummdreistigkeit ist wirklich äußerst fehl am Platz. OF

12:04 | br.de: #Faktenfuchs: Baerbock-Zitat verfälscht und instrumentalisiert

Im Netz kursiert die Behauptung, Bundesaußenministerin Baerbock habe gesagt, ihr sei egal, was die Wähler denken. Das Zitat, das auch ein Medium zunächst falsch abbildete, ist verkürzt und wird häufig ohne Kontext geteilt. Ein #Faktenfuchs.

Einfach nur mehr peinlich, was die ÖRR und ihre Wahrheitsprediger, i.e. die Faktenfüchse et al., an Regierungsarbeit leisten. Jedes Zitat ist verkürzt, und die Anzahl der sinnentstellenden Zitate ist Legion. Gibt es dafür jetzt jedes Mal eine feierliche Wahrheitsverkündigung eines Faktencheckers? Besonders gerne werden ja Ausführungen von AfDlern, so man die nicht ohnehin völlig totschweigt, und FPÖlern und allen anderen Rääääächtsradikalpopulisten sinnentstellend wiedergegeben. Ich harre, für Österreich, ja schon des Faktenchecks zum Ibiza-Video, und der von Politikern und Medien und Künstlern hundert-, ja wenn nicht gar tausendfach verbreiteten Fehlinformation, dass Strache Österreichs Wasser verkaufen wollte. Abgesehen davon widerlegt dieser Faktenfuchs den Kern der skandalösen Aussage von Annalena Baerbock nicht im Geringsten. Wie auch, die Ausführungen sind eindeutig. AÖ

19:35 | Leser-Ergänzung
TAGESSCHAU hat «freundlicherweise» das Gesamtvideo verlinkt. Bei 1.24.34 beginnt der infrage stehende Absatz. Und da ist m.E. gar nichts verkürzt. https://www.youtube.com/watch?v=78-_Ou5sH3k&t=5083s
«No matter, what my German voters think, but I will deliver.»
Noch Fragen?

Ja - wozu finanzieren die Eierbären noch fact-checker, wenn man bloß die Lauscher spitzen muss...!? Für die narratierten und sinnbefreiten C-Zahlen waren's noch "brauchbar", aber die Kiste der Baerbock läßt sich nimmer geradebügeln! OF

11:26 | opp24: Cholerisch? Unbequem? – Weggesperrt ohne Urteil: Eine Einweisung in die Psychiatrie kann jeden treffen – der Fall Walter Eichelburg

stl Mollath, ein Fall der Schlagzeilen machte, hatte fähige Verbündete und schaffte es, herauszukommen aus der „Klapse“. Das gelingt wenigen. Der Mann hatte den Mut, Schwarzgeldgeschäfte einer sehr großen deutschen Bank (die heutige Unicredit Bank) zur Anzeige zu bringen. Daran war dummerweise nichts Strafbares, aber Gustl Mollath musste aus dem Verkehr gezogen werden. Über Beziehungen gelang es, ihn kaltzustellen, indem die Justiz ihn in die Psychiatrie steckte.

Dem möchte ich ein wenig widersprechen. Um - zumindest in Österreich in die Psychiatrie eingewiesen zu werden, reicht normale und auch saftige Kritik am Staate nicht aus. Da bedarf es schon etwas mehr! Bislang legen die offiziellen Stellen in puncto Kritik Langmut an den Tag - so gehört es sich auch für eine Demokratie und das soll auch so bleiben! TB

01.09.2022

20:05 | ntv: Kritische Berichte unterdrückt? NDR suspendiert Politik-Chefin und Chefredakteur

Wegen ungeklärter Vorwürfe gegen redaktionelle Führungskräfte des Norddeutschen Rundfunks (NDR) in Kiel gibt es vorübergehend personelle Konsequenzen. Der Direktor des Landesfunkhauses Schleswig-Holstein, Volker Thormählen, teilte in einem Statement mit: "Norbert Lorentzen und Julia Stein haben mich am heutigen Nachmittag gebeten, sie bis auf Weiteres von ihren bisherigen Aufgaben im Landesfunkhaus Schleswig-Holstein zu entbinden. Ich habe ihrem Wunsch entsprochen und mich bei ihnen für diesen Schritt bedankt." Thormählen ergänzte: "Ich möchte der guten Ordnung halber daran erinnern, dass die Unschuldsvermutung gilt." Lorentzen ist Chefredakteur des NDR für Schleswig-Holstein, Stein ist dort für die Politik-Berichterstattung verantwortlich. Der Fall dreht sich um Vorwürfe im Zusammenhang mit der Politik-Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen ARD-Senders. Das Online-Medium "Business Insider" und danach der "Stern" hatten über Vorwürfe berichtet, wonach es eine Art Filter durch die Vorgesetzten in der Redaktion geben könnte. Dabei ging es beispielsweise um ein Interview, das ein NDR-Journalist habe führen wollen, was seine Vorgesetzten aber abgelehnt hätten.

Da rumpelt es jetzt aber ordentlich in der deutschen Medienlandschaft...!? Es wird doch nicht schön langsam ein gewisses Erwachen stattfinden!? Mal sehen, wer nach den Schlesingers&Co noch so alles zur Räumung aufgefordert wird... OF

12:22 | bild.de: Grünen-Politiker kommentiert in der ARD

Detlef Flintz (64) ist seit Oktober 2021 Grünen-Mitglied, seit Juni 2022 Teil des Grünen-Vorstands im Stadtverband Grevenbroich – und gleichzeitig Wirtschaftsjournalist beim WDR. In dieser Funktion kommentiert er regelmäßig in den „Tagesthemen“. BRISANT: Dass Flintz Grünen-Politiker ist, wird von der ARD nicht transparent gemacht – obwohl möglicherweise Interessenkonflikte zwischen seiner Arbeit als Journalist und der als Politiker bestehen. Zuerst hatte der „ÖRR Blog“ berichtet.

Und gleich schon der nächste Skandal. Diese Werbesendungen sollte man den GrünInnen*Außen in Rechnung stellen, der Verantwortliche hätte natürlich sofort seinen Hut zu nehmen. Im Grunde sollte für leitende Angestellte und Kommentatoren der ÖRR nicht nur ein Funktionärsverbot, sondern auch ein Verbot der Mitgliedschaft in einer politischen Partei gelten. Denn die behauptete Unabhängigkeit ist ansonsten genau das, was sie aktuell ist: eine inhaltsleere Behauptung. AÖ

09:11 | bild: Geheime Mega-Abfindung für ARD-Funktionär

Intendantin Katja Wildermuth (57, Amtsantritt Februar 2021) soll einen ihr unliebsamen Direktor im letzten Herbst mit einer Mega-Abfindung nach Hause geschickt haben. Bis zu 700 000 Euro soll der Österreicher Reinhard Scolik (63) kassiert haben, der sich zur Fastnacht schon mal als Modezar Rudolph Moshammer († 2005) verkleidete.

Halb so schlimm - wenigstens hat's a Österreicher kriegt! TB

Der Wutbürger
wieder eine massive Geldverschwendung beim rechtlich-bedenklichen Rotfunk. Reinhard Scolik, Direktor beim BR, soll bis zu 700.000 Euro als Abfindung erhalten haben. Alles finanziert von den zwangsgebührenberechtigten Zuschauern. Wie lange wollen wir uns diese miesen Machenschaften der regimetreuen Sender noch bieten lassen? Wann endlich werden diese Sender privatisiert und müssen für ihre Finanzierung selber sorgen?

10:17 | Leser-Zitat-Zusendung
Es ist jedem erlaubt zu sagen, was er will; aber es steht der Presse frei, davon Kenntnis zu nehmen oder nicht. Sie kann jede »Wahrheit« zum Tode verurteilen, indem sie ihre Vermittlung an die Welt nicht übernimmt [...] An Stelle der Scheiterhaufen tritt das große Schweigen. Die Diktatur der Parteihäupter stützt sich auf die Diktatur der Presse. Man sucht durch das Geld Leserscharen und ganze Völker der feindlichen Hörigkeit zu entreißen und unter die eigne Gedankenzucht zu bringen. [...] Man peitscht ihre Geister auf, durch Artikel, Telegramme, Bilder [...] bis sie Waffen fordern und ihre Führer zu einem Kampfe zwingen, zu dem diese gezwungen sein wollten. Das ist das Ende der Demokratie.
- Oswald Spender - (1880 - 1936), deutscher Kultur- und Geschichtsphilosoph

13:57 | Der Bondaffe zum grünen TB-Kommentar
Halb so schlimm - wenigstens hat's a Österreicher kriegt! TB
Das ist eben Nachbarschaftshilfe. Keine Ursache.
Aber es zeigt auch an, wie diskret das vonstatten geht. Und da sind wir Bayern stolz drauf. In punkto Diskretion, gerade bei schmierigen Geldzahlungen und deren Varianten, macht uns keiner was vor. Die Schweiz vielleicht, aber die hat so was wie ein Bankgeheimnis. Das braucht es hier in Bayern und speziell im tiefen Sumpf München nicht.

Das teilte uns schon der verstorbene ehemalige bayerische Ministerpräsident Max Streibl mit. Gut, der Mann hatte ein starkes Mitteilungs- und Darstellungsbedürfnis.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/sommerloch-1992-hinlangen-auf-bayerische-art-1.254993

Und was die Gegenwart angeht. Wie's "Hinlangen" auf bayerische Art geht, macht den Bayern keiner was vor. Wie im Artikel beschrieben: "Und Bayerns Ministerpräsident Max Streibl erklärte: Wer sich mit Bayern anlege, müsse halt erfahren, dass "hartes Hinlangen bayerische Art ist." Da darfs schon mal etwas mehr sein. Und die 700.000 EURO, die der Österreicher Reinhard Scolik hingelegt bekommen haben soll, sind für bayerische Verhältnisse unterbezahlt.

Und während sich alles auf Berlin konzentriert wird in Bayern wichtige Politik gemacht. Dazu werden von den Bayern gerne Angehörige aus Nachbarländern benutzt. Also aus Österreich, aber auch aus Franken.

31.08.2022

17:17 | wb: “Wien Energie”-Skandal: Staatsfunk & rote Inseratenkaiser decken SPÖ

Zweieinhalb Tage ist es her, dass der Milliarden-Skandal um die “Wien Energie” an die Öffentlichkeit kam. Dass sich der vermeintliche “Vorzeigebetrieb” des Roten Wiens an der Energiebörse massiv verspekulierte, kommt unser Land teuer zu stehen. Im Versuch, den Scherbenhaufen gesichtswahrend zusammen zu kehren, reiten rote Parteigänger, inseratengeschwängerte Haus- und Hofmedien & Co. aus, um das Fiasko herunterzuspielen. "Kindesweglegung & Skandal-Bagatellisierung"

Das oft zitierte Krebsgeschwür dürfte nun endgültig vor dem Aufbrechen sein und die gut gepemperten Hofmedien in den letzten Zuckungen!? Über die letzten 30 Monate wurde das Land bereits unisono (im Vorhinein!) von den obersten Instanzen der Justiz im Regen stehen gelassen, die Mainstreamer und der Boulevard haben ebenfalls mangels kritischer Distanz und Aufklärungswillen versagt und nun der wahre Supergau, der offensichtlich wieder unter den Teppich soll, da er den gerade gutstehenden Umfragewerten im Wege stehen könnte!? Sorry, aber das war nicht die Gründungsidee hinter dem unabhängigen, freien und kritischen Journalismus in einer Demokratie! OF

12:34 | diepresse.com: Mehrheit der Jugendlichen vertraut Medien nicht

Mehr als ein Drittel der jungen Menschen nimmt an, dass Medien wichtige Informationen absichtlich verschweigen. Wer sich über soziale Medien informiert, neigt zu Verschwörungsgedanken.

Verschwörungsgedanken sind in den Augen der selbst ernannten Qualitätsmedien all jene Fakten und Theorien, die nicht der Predigt der staatlich subventionierten Haltungsjournalisten entsprechen. So einfach kann man sich sein Weltbild zimmern, so tatkräftig wirkt man an der Polarisierung, wenn nicht gar Spaltung der Gesellschaft mit. AÖ

11:03 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Bravo an die Lockdown-Skeptiker, die beschimpft und entlassen wurden, weil sie es gewagt hatten, die Freiheit zu verteidigen.“

( ) BILD, das Massenblatt startete 1952 als Groschenblatt.
Die Zeitung wurde von Axel Springer auf dem Boden seines Zimmers im Londoner Savoy Hotel konzipiert.

( ) Die Welt, Axel Springer kaufte das Blatt der britischen Militärregierung

( ) Washington Post, enthüllte die Watergate-Affäre

( ) Daily Telegraph, ein Interview mit Kaiser Wilhelm II. schlug einst hohe Wellen.

( ) Prawda, heisst übersetzt "Wahrheit"

( ) FAZ, bezeichnet die NZZ neuerdings als "rechts"

( ) TagesAnzeiger, linke Tageszeitung aus Zürich, die mit Welt und Süddeutscher kooperiert

( ) Der Standard

( ) Junge Freiheit, enttäuschte Autoren von Welt und FAZ veröffentlich dort gerne

( ) Stern, erreichte unter Ex-Nazi-Propagandist Henri Nannen Auflage von mehr als 1,3 Millionen.
Der Stern sorgte 1983 mit der Veröffentlichung der gefälschten Hitler-Tagebücher für einen Riesenskandal.

( ) Spiegel, sorgte mit den erfundenen Geschichten von Claas Relotius für einen Riesenskandal.

( ) Süddeutsche, stürzte mit dem Spiegel eine österreichische Regierung durch eine Schnittfassung,
die der "Emser Depesche" alle Ehre machte.

( ) Neues Deutschland, Fake News-Schleuder des SED-Regimes

( ) Vorwärts, traditionsreiches SPD-Parteiblatt

( ) Focus, wollte einst dem Spiegel Konkurrenz machen

Wer die Hofschreiber in den deutschsprachigen Medien kennt und weiß, wie "ausserhalb von dieser Welt berichten, der weiß auch, dass solche Artikel nicht hier (Festland) verfasst wurden! TB

30.08.2022

19:00 | Die Leseratte: Vertrauensverlust der Jungen

Da sage noch einer was gegen die jungen Menschen! Eine Studie unter Kindern und Jugendlichen hat ergeben, das diese mehrheitlich den Medien nicht vertrauen, auch den Journalisten selbst nicht, allerdings auch nicht anderen Menschen! Sie haben aber auch kein Vertrauen in öffentliche Einrichtungen UND in die Bundesregierung! Zudem neigen sie zu Verschwörungstheorien, außer sie beziehen ihre Informationen aus den ÖRR, lach. Und mehr als ein Drittel sieht die Zukunft der Gesellschaft pessimistisch. Alles zusammen löst beim Studienleiter Schnappatmung und Ratlosigkeit aus.

Ich würde als Erklärung sagen, dass die heutige Gesellschaft junge Menschen schon sehr früh desillusioniert! Wer, wie die heutigen jungen Menschen, mit vielen Neubürgern aufwächst, weiß vermutich, warum er seinen Mitmenschen eher nicht vertraut und die Zukunft der Gesellschaft pessimistisch sieht. Wer erlebt, wie diese Gesellschaft bei Corona reagiert hat und die Entwicklung seit dem Antritt der neuen Regierung sieht, findet auch keine Lösungskompetenz mehr in der Gesellschaft, weil diese entweder wirkt als sei sie verrückt geworden, oder ihre völlige Machtlosigkeit demonstriert bekommt.

https://www.welt.de/regionales/nrw/article240760387/Studie-Jugendliche-misstrauen-den-Medien.html

Zitat.
Eine große Mehrheit der Jugendlichen in Deutschland hat einer Studie zufolge kein Vertrauen in die Medien. 75,8 Prozent misstrauen demnach Zeitungen, 71,6 Prozent misstrauen Journalistinnen und Journalisten. Mehr als ein Drittel der Jugendlichen vermutet, dass die Medien absichtlich wichtige Informationen zurückhalten (37,9 Prozent) und nur ihre eigene Meinung verbreiten (32,8 Prozent).

Dies beeinflusse auch den Blick auf die Zukunft, so Ziegler: Mehr als ein Drittel der Jugendlichen (34,8 Prozent) bewerte die Zukunft der Gesellschaft pessimistisch. «Wir sehen hier eine bemerkenswerte und auch besorgniserregende Entwicklung. Jugendliche vertrauen nur sehr begrenzt der Lösungskompetenz der Gesellschaft. Wer aber den Glauben an die Gemeinschaft verliert, zieht sich zurück und resigniert.»

Zeigt, dass die Jungen wohl noch nicht gänzlich verloren sind!? Vielleicht bindet man sie in Zukunft auch etwas mehr ein in Diskussionen, die auch ihre Zukunft bedeuten, als bloß sterotypes narratiertes Getöns auf alles Känelen zur Gehirnwäsche über die Mattscheibe laufen zu lassen!? OF

29.08.2022

08:18 | nuoflix: Die Tricks der Gehirnwäscher

Im Gespräch mit dem promovierten Psychologen und Kommunikationstrainer Dr. Roman Braun erklärt er wie wichtig heutzutage das Empörungsmanagement ist, welches von herrschenden Kreisen gezielt eingesetzt wird um Meinungen in der Bevölkerung bewusst zu steuern.
Die Vielfalt der Meinungen ist in den letzten Jahrzehnten nicht größer geworden, sondern der Korridor der erlaubten Meinung ist viel enger geworden. Was zunächst als Widerspruch erscheint, denn durch die sozialen Medien sollte eigentlich ein breiterer Diskurs möglich sein. Dieser Eindruck von mehr Vielfalt täuscht, denn das Gegenteil ist der Fall.
Seit nunmehr 120 Jahren laufen bei der Machtelite alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Sozialpsychologie zusammen und dadurch wurde ein großes Maß an Kunstfertigkeit geschaffen, welches vom Normalbürger kaum noch zu durchdringen ist.

Kommentar des Einsenders
Interessantes Interview von Robert Stein mit Dr. Roman Braun.Vor allem die letzten ca. 10 Minuten sind spannend, wenn Dr. Braun seine Einschätzung der zukünftigen Entwicklung erzählt. Das Interview ist vom März!!!

In diesem Interview geht es um die (ausbleibende) Wirkung der sozialen Medien. Dr. Braun meint, der Meinungskorridor ist enger geworden, trotz Ausbreitung eines alternativen Angebots an Information und Analyse ( b.com ist ein Teil dieses Phänomens). Kann das sein? Wie kann das sein? JJ

10:27 | Leser-Kommentar
Was ist bitte Kunstfertig wenn immer wieder Lügen wiederholt ? Welche von gekauften, bestochenen Medien immer wieder wiederholt werden. Um aus Lüge "Wahrheit" zu machen. Liegt es nicht vielmehr daran das der einzelne Mensch für sich keine Entscheidungen treffen will und dann den Weg des geringsten Widerstand geht und vorgekautes glauben mag, damit ihm die Entscheidung abgenommen wird ?
Es fehlt auch die Geduld, an den Dingen dranzubleiben um ggf. eine neue Entscheidung für sich zu generieren. Und das hängt wieder an der Entscheidung, wie aufmerksam und bewusst man sich selber gibt. Eine Wahl zu treffen, fällt dem Menschen schon immer schwer ? Hier ein Gedicht, welches das umschreibt.


09:22 | Der Verfasser des Riefenstahl-Beitrages von gestern ergänzt

Ich hab jetzt den ultimentalen Film gefunden, für Steierer und z.B. wilde Franken.
https://www.justwatch.com/de/Film/Last-Man-Down

Ich hoffe die TB-Gemeinde versteht meinen schwarzen Humor. Falls nicht - egal - darauf ein ein Liter Kernöl und ein mind. ein Fass Gösser.
Und wenn schon dabei sind, im Dezember kommt wieder mal eine Planeten-Rettung - leider ist es nicht die Erde.
https://www.justwatch.com/de/Film/Avatar-2

Jake Sully lebt glücklich mit seiner Partnerin Neytiri und ihrer Familie auf dem Planeten Pandora. Doch ihr friedvolles Paradies wird von Eindringlingen gestört. Als alte Feinde zurückkehren, müssen sie ihr Zuhause verlassen und einen neuen Ort finden. Werden sie es schaffen, die Bösewichte zu
bekämpfen und ihren Planeten zu retten?
Auch bei "Walking Dead" sind wir beim Hungern angelangt und es gibt sogar einen "New Commonwealth" "Das Commonwealth of Nations oder kurz das Commonwealth ist eine lose Verbindung souveräner Staaten, die in erster Linie vom Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland und dessen ehemaligen Kolonien gebildet wird. Die Gründung geht auf das Jahr 1931 zurück."

https://www.fernsehserien.de/the-walking-dead/episodenguide/staffel-11/13022

Somit werte TB-Leser, es bleibt unheimlich spannend, im Kino - wie auch im Film. Was soll ich noch sagen, ausser einer Liebings-Serie die ich habe, Pilotfilm 2004. Wo ein Skandierspruch um Erde ging. "So say we all" (Übersetzung in Kontext zur Serie kulturell deutsch "So hoffen wir alle")

Dieser Film lief sogar bei UN
https://www.youtube.com/watch?v=iSFDrOxWCXY&ab_channel=edgeofthewest
"Edward James Olmos, on his authority as Admiral of the Battlestar Galactica, tells the assembled crowd
at the United Nations there is no race but the human race (so say we all)."

Das führt dann zum nächsten, im negativen wenn so gewollt durch die MSM. Sie agieren als würden wir im Kino sitzen und es gibt keine andere Realität. Wie z.B. bei BSG
https://www.youtube.com/watch?v=EisvM8F_5PE&ab_channel=revshankumc
Bei 0:48 in Sence, sieht man das Präsidentin der vereinigten Kolonien, bei der Totenfeier mit den Händen eine Raute macht - huch woher kennen wir das denn ? Und nun sage mir mal einer, wir würden nicht in einer Matrix leben. Die gesteuert wird, von Kräften welche hinter den Türen von den Türen sitzen ?!

28.08.2022

19:20 | Die Leseratte: Vom Hören-sagen

Nochmal Thomas Röper mit einem ganz neuen Artikel. Er hat in Moskau "gehört" (er outet die Insider noch nicht), dass in London ein Film produziert wird, finanziert von den üblichen Verdächtigen dort, der Merkel die Schuld an der Energiekrise geben soll. Das ist nämlich das Narrativ, das jetzt aufgebaut wird: Schuld sind die vorherigen Regierungen, die uns in die böse Abhändigkeit von russischem Gas geführt haben, wofür wir jetzt büßen müssen. Die Ampel kann gaaar nichts dafür.

Ist natürlich Blödsinn, Deutschland ist von Rohstoff-Importen abhängig in jeder Beziehung, von wem auch immer. Unsere JETZIGE Regierung hat mutwillig und ohne Not einen seit Jahrzehnten zuverlässigen und preiswerten Lieferanten ausgebootet, obwohl sie keinen Ersatz dafür hat, was zu Verknappung und horrenden Preisen geführt hat. Punkt. Muss man wohl in der nächsten Zeit wieder und wieder kommunizieren, um zu verhindern, dass die Verräter sich auch noch abputzen können.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-medien-und-ihre-suche-nach-den-schuldigen-fuer-die-gaskrise/

Wohl wieder so ein Heldenstreifen wie die Propagandaschleuder Navalny aus den Blackforest-Studios über Putin...!? Es wird immer lächerlicher! Anstatt die Energie dort hin zu lenken, wo Problemlösungskompetenz gefragt ist, steckt man selbige lieber dort hin, um von den eigenen Problemen noch mehr abzulenken!? Alte linke Masche mit langem Bart. Sollte der Streifen kommen, wär spannend, wie unter der damaligen Merkelregierung in Brüssel z.B. die Merit-Order zustande kam, was die Hintergründe dafür waren, wer in der EU dafür lobbyiert hatte und warum es gerade der Ampel so schwer fällt, gegen eine unliebsame Maßnahme, die ganz EU in Atem hält, nicht wieder aufgehoben wird...!? Und wer sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, dass das Vorzeigeprojekt Nord-Stream2 seiner wahren Bestimmung zugeführt wird, ist auch längst bekannt...! OF

16:56 | Der Bondaffe: MondmissionMorgen

Das ist ein komischer Artikel.
Und dazu noch ein Bild von Olaf Scholz dabei. Was ist die wahre Botschaft, die im Artikel steckt?

https://m.bild.de/ratgeber/2022/ratgeber/flug-zum-mond-morgen-ist-der-testflug-von-raumschiff-orion-81117042.bildMobile.html

Mission Artemis
Artemis (altgriechisch (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Altgriechische_Sprache) Ἄρτεμις Ártemis) ist in der griechischen Mythologie (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Griechische_Mythologie) die Göttin der Jagd (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Jagd), des Waldes (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wald), der Geburt und des Mondes (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mondgottheit) sowie die Hüterin der Frauen und Kinder.

Sehr symbolträchtig werter Bondaffe! Die kommenden Tage dürften etwas besonderes für uns alle bereithalten, und dann noch mit dem Raumschiff Orion....!? Und der Olli mit dabei ... Lassen wir überraschen...!  OF

19:07 | Leser-Kommentar
herrlich - Zitat: "Wer die beiden US-Astronauten sein werden, die erstmals wieder den Mond betreten, ist ebenfalls noch nicht sicher: Klar ist nur, dass es eine Frau und ein Farbiger sein sollen."
hahaha - und das Raumschiff wird mit Ökostrom aus Sonnenwindkraft betrieben...

10:56 | Leser-Zuschrift "Riefenstahl"

Reloadet der Zeit angepasst. Abgestimmt auf die Kultur der USA. Großes Kino aus Hollywood. Denn auch in USA ist der Endsieg immer möglich. Wenn man sich unter US-Fahne schart, welche Amercian way of life zum Ausdruck bringt. Nun werden sich vielleicht manche TB-Leser fragen was ich meine. Das ist einfach - man sehe sich folgenden Unerhaltungsfilm an. Denn Gerechtigkeit und Freiheit auf der Erde, kann nur über die Marshalls der Lüfte incl. der US-Navy erreicht werden ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Top_Gun:_Maverick

"Top Gun: Maverick ist ein US-amerikanischer Actionfilm von Regisseur Joseph Kosinski, der am 26. Mai 2022 in die deutschen und am darauffolgenden Tag in die US-amerikanischen Kinos kam. Es handelt sich um eine Fortsetzung zum Film Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel aus dem Jahr 1986, in der Tom Cruise erneut die titelgebende Hauptrolle des Kampfpiloten Maverick übernahm. Der Film entstand in enger Zusammenarbeit mit der United States Navy und dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten."
Der Westen wird nachhaltig und positiv, auf "Lebe und sterbe" eingestimmt. Damit die Krieger-Nation USA, zumindest in Hollywood, die Erde und später vielleicht das Universum rettet. Deshalb gibts nach vor in Deutschland, die Heft-Roman-Serie Perry Rhodan - Der Erbe des Unisversums. Immer weiter "Westword" hält weder Ochs noch Esel auf ???

https://www.youtube.com/watch?v=3hO--XhlsfU&ab_channel=ParamountPicturesGER

OP GUN: MAVERICK | FINALER TRAILER | Paramount Pictures Germany Es gibt auch eine Walküre die zum Einsatz kommt, Doch irgendwie bin ich etwas traurig, denn in Deutschland wird sich nur noch unter der Regenbogenfahne versammelt ?!.

12:23 | Der Leser von 10:56 legt nach
Ich habe jetzt auch den Trailer gefunden, der für das deutsche Volksbewusstsein vorgesehen war. Man muss ja die kulturell anpassen.
https://www.youtube.com/watch?v=IT70ZSrNbes&ab_channel=MoviepilotTrailer

Auch das ist noch interessant. Top Gun 2: Maverick Trailer German Deutsch (USA 2019 OT: Top Gun: Maverick Trailer) Kinostart: 16.07.2020. Für Top Gun 2: Maverick schwingt sich Tom Cruise nach über 30 Jahren erneut als Flieger-Pilot in die Lüfte. Hintergrund & Infos zu Top Gun 2: Maverick Top Gun 2 ist die Fortsetzung zum Flieger-Film Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel aus dem Jahr 1986. Das Sequel war bereits seit mindestens 2010 in Planung, der Selbstmord von Filmemacher Tony Scott verzögerte eine schnelle Umsetzung allerdings. Erst im Mai 2017 bestätigte Hauptdarsteller Tom Cruise, dass Top Gun 2 offiziell in Vorbereitung sei und er seine ikonische Rolle erneut aufnehmen würde.Einen Monat später wurde außerdem der Zusatztitel Maverick bekannt gegeben. Den Regieposten übernahm Joseph Kosinski, mit dem Tom Cruise bereits Oblivion gedreht hatte.

Rein intern - die Verlinkung in meiner Zuschrift ist zu Wiki ist fehlerhaft und führt zu Top Gun aus dem 1986
Richtig https://de.wikipedia.org/wiki/Top_Gun:_Maverick

18:40 | Der Bondaffe
Wenn man nur noch einen abgehalfterten und ausrangierten midlife-Crises gezeichneten TC auf die Leinwand bringt, scheint man in schweren Nöten zu sein. Der anerkennungssüchigte Tom Cruise ist kaum noch zu ertragen. In jedem Mission-Impossible-Film mußen wir seine Motorrad-Künste bewundern (hätte man nicht bringen müssen) und jetzt steigt er wieder ins Flugzeug um uns damit zu malträtieren. TOM, sieh' es endlich ein, du bist 60 (i.W. sechzig). Da gibts spritzigere Typen als dich.
Was uns Hollywood zeigen will ist klar: Ausrangierte Schauspieler in ausrangiertem Fluggerät. Schauspieler als auch Fluggerät sind in die Jahre gekommen. "Alter Wein in brüchigen Schläuchen - Top-Gun-Rentner-Pilot in aufgemotzem Flugschrott noch einmal auf der Leinwand".

19:49 | Leser-Kommentar zu 18:40
Werter Bondaffe, darum geht es nicht. Wenn man Film angesehen hat. Geht es um Kraft und Willen, etwas zu stemmen, auch wenn das Material alt ist, das man benutzt. Im Film wird sogar ausgesagt Menschen besser sind als Computer und KI.
Um gegen Kampflfugzeuge der neusten 5. Generation zu bestehen. Und die Ästhetik im Film kopiert den Filmausdruck von Frau Riefenstahl. Natürlich auf US angepasst.


16:20 | Leser-Kommentar zur Demokratie-Diskussion der letzten Tage

Deutschland hat nur die Option zwischen Demokratie und Diktatur – oder auch nicht.
Wir sollten aufhören unsere erbärmliche, verkommene, aktuelle Demokratie wie eine heilige Monstranz vor uns her zu tragen. Wie hat das WE immer so schön postuliert: Die Demokratie hat sich diskreditiert. Seit anno 45 hat ist unsere aufoktroyierte Besatzungsdemokratie zur Ochlokratie degeneriert. Inzwischen wird schon über das postdemokratische Zeitalter fabuliert. Lt. Polybios wäre jetzt wieder die Monarchie an der Reihe. Ob das so eintreffen wird und auch gut ist sei dahin gestellt. Wenn man das Deutsche Kaiserreich an 1871 als Referenz nimmt, waren die Lebensumstände durchaus besser als in der jetzigen Besatzer BRiD (weniger Steuern, mehr Geistesfreiheit, weniger Zensur, kaum Kontrolle etc.). Parlamentarische Institutionen inkl.
Gewaltenteilung waren vorhanden und haben den Bürgern Rechtssicherheit und eine gewisse Mitsprache zugesichert. Im Wesentlichen läuft es doch darauf hinaus daß die Bürger im Einverständnis mit einer gut regierenden, dem Gemeinwohl und der allgemeinen Wohlfahrt verpflichteten Macht leben können, die als Staat das Existenzrecht der Nation oder des Volkes absichert, sie ein Veto-Recht gegen existenziell schädliche Entscheidungen der Macht haben und ihre elementaren, unveräußerlichen Rechte gewährleistet sind.

Den Rächzstaat den JJ beschreibt speist sich nur aus der normativen Kraft des Faktischen, also war auch das NaSo-Deutschland ein Rächzstaat? Als historisch determinierter Zyniker kann ich dazu nur sagen, Staatsjuristen, Administratoren und ihre Henker & Schergen waren immer das Geschwür am After der jeweiligen Machthaber.

27.08.2022

08:00 | Antwort JJ auf den Leser gestern 12:46 zum Thema Demokratie 

Werter Leser, ich hoffe, Sie werden es mir nicht übelnehmen, wenn ich sage, dass Ihre Analyse unserer Situation auf einigen falschen Annahmen ruht. Erstens, es stimmt nicht, dass Menschen nicht die gleichen Rechte baben. Wie in der amerikanischen Declaration of Independence und in der französischen Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, die seit dem 18. Jahrhundert als Vorbild für alle Menchenrechtserklärungen dienen, festgehalten wurde, „Die Menschen sind und bleiben von Geburt frei und gleich an Rechten.“

Sie können natürlich sagen, sie als Privatpseon erkennen diese Dokumente und die Rechtsordnungen, die daraus hervorgegangen sind, nicht an. Das ist Ihr persönliches Recht, ändert aber nichts daran, dass unsere Gesellschaften auf diesen Rechtsprinzipien aufgebaut sind.

Zweitens, Sie behaupten, dass es in Deutschland keinen Rechtsstaat gibt, weil Richter weisungsgebunden sind und Sie nicht wissen, was sie berechtigt, über andere ein Urteil zu fällen. Das mag sein, aber Ihre persönliche Meinung dazu ist genauso nicht ausschlaggebend. Tatsache ist, dass Polizei und Gerichte ihre Handelsberechtigung vom deutschen Rechtsstaat erhalten und mit dieser Berechtigung haben Sie, zum Beispiel, die Tür von Dr. Paul Brandenburg eingetreten und Michael Ballweg eingesperrt. Es hätte Dr. Brandenburg oder Michael Ballweg nichts genützt,  Vertretern des deutschen Rechtsstaats zu informieren, dass der deutsche Rechtsstaat nicht existiert, sondern eine Illusion wäre. Irgendwann muss man die Realität akzeptieren, spätestens wenn man verhaftet wird.

Sie sprechen von Gerechtigkeit. Gerechtigkeit hat mit dem Rechtsstaat nicht unbedingt etwas zu tun. In der kontinental-europäischen, rechts-positivistischen Tradition sind Recht und Moral getrennte Kategorien, nur in der angel-sächsischen Tradition herrscht die Meinung, Gerichtsurteile sollen gerecht sein. In der kontinental-europäischen Tradition sind die Richter angehalten, gesetzes- und verfassungskonforme Urteile zu fällen. Wenn ein Gesetz ungerecht ist, wird auch das Urteil ungerecht sein.

Der Anarcho-liberalismus (üblicherweise als Anarcho-kapitalismus bezeichnet), dem Sie anhängen, ist auch eine anglo-amerikanische Philosophie, ein extremer Ableger des Libertarianism..In dieser Gesellschaft gibt es keinen Staat, nur Gerichte, die von privaten Versicherungsträgern finanziert werden, dessen Urteile von privat finanzierten Polizeitrupps durchgesetzt werden. Eine Gesellschaft, in der Geld und die Macht des Stärkeren dominieren. Ein Oligarchenparadies sozusagen. Ich habe vor vielen Jahren Hans Hermann Hoppe in einer Diskussion darauf aufmerksam gemacht, dass seine Vision von einem anarcho-kapitalistischen Staat in Irak nach 2003 realisiert wurde. He was not amused. Inzwischen haben die Anglo-Amerikaner zwei weitere Länder im Sinne des Anarcho-liberalismus „befreit“: Libyen und vor allem - die Ukraine.

Sie sehnen sich nach einer Gesellschaft, in der der natürlich Stärkere seine Angelegenheiten ohne Rücksicht auf seine Mitmenschen regeln kann. Eine Art von Wilden Westen ohne die sittlich ordnende Kraft der Kirche. Der wilde Westen hat für den religiösen Mid-Western Amerikaner eine romantische Anziehungskraft, zugegeben. Sie dürfen aber nicht vergessen, dass im Wilden Westen das Christentum der inoffizielle, aber omnipräsente Gesetzgeber war. Der wilde Westen ist kein Zukunftsmodell für eine hoch-technologisierte, industrialisierte, und vor allem eine atheistische Informationsgesellschaft wie Deutschland, die EU oder China.

Außer Ihrer These, dass Bismarcks Deutschland ein Nachtwächterstaat war, haben Sie kein Argument vorgebracht, die darauf hindeutet, dass ein Nachtwächterstaat für Deutschland eine Zukunftsoption wäre. Bismarcks Deutschland war vor allem zweierlei: eine Monarchie, mit einem Kaiser als Gesetzgeber ultima ratio und ein Rechtsstaat. Mit Sicherheit war es kein anarcho-liberaler Staat.

Für eine Gesellschaft wie Deutschland, die sogar Home Schooling verbietet, ist Anarcho-Kapitalismus mE keine Option. Ohne staatliche Erlaubnis hat ein Deutscher nicht einmal Zugang zu Bildung, wie wir in der Covid Krise gesehen haben. Das Verwaltungsrecht durchdringt alle Aspekte des deutschen Alltags, Wie Sie behaupten können, es gäbe trotz Verwaltungsrecht keinen Rechtsstaat in Deutschland ist mir rätselhaft. Haben Sie nie gesehen, wie im öffentlichen Verkehr Schwarzfahrer zur Rechenschaft gezwungen werden? 

Deutschland hat keine Möglichkeit, ohne Rechtsstaat auszukommen. Auch der von Ihnen gewünschte Nachtwächterstaat muss ein Rechtsstaat sein.

Deutschland hat nur die Option zwischen Demokratie und Diktatur, Wenn Sie glauben, dass Sie die Demokratie abschaffen können, ohne in einer Diktatur aufzuwachen, dann leben Sie in einer gefährlichen Illusion. Sie müssen entscheiden, was Sie wollen, die von schmutzigen Kompromissen gezeichnete Demokratie oder eine Diktatur. Alles andere ist nur Träumerei.

Als Schlussnote zu unserer sehr interessanten Diskussion (und danke für Ihre Beiträge, ohne die hätte diese nicht stattfinden können) möchte ich  auf die höchst interessante Diskussion verweise, die vom Bondaffen gestern verlinkt wurde, das Gespräch zwischen Jo Conrad und Gernot von Hagen. Vor allem auf die Minuten 27ff (Demokratie in Deutschland) und 58 – 70 (Rechtslage in Deutschland). Da wird diese Thematik sowohl historisch wie auf zukunftsorientiert diskutiert. Raus aus der Angst – Der geopolitische Blick auf eine positive Zukunft! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, wertem Leser, und allen Lesern ein schönes Wochenende. JJ

10:49 | Nukleus zur Demokratiediskussion
Ich biete dem Interessierten die Chance, etwas mehr über sich selber zu lernen, zu erkennen. Es geht hier um die grundlegenden Fragen, es geht um Anthropologie und Verhaltensforschung, sowie Psychologie.

Die Diskussion zum Thema Demokratie offenbart das tiefe Dilemma in dem der westliche Mensch steckt und vor allem triftigsten Grund warum der Westen sich im Niedergang befindet. Ja, richtig gelesen, dieses Wortgefecht zeigt deutlich, dieser Niedergang ist durch nicht mehr aufzuhalten.

Man nimmt einfach an, der eine definiert die Begriffe genau wie der andere. Soll eine Diskussion eine fruchtbar sein, muss vorher ein Minimalkonsens vereinbart werden: Was ist Demokratie, Rechtsstaat, Gerechtigkeit....? In erster Linie sind dies alles reine Fictionen und haben mit der Realität rein gar nichts zu tun.

Was ist Realität? Real ist eine soziale Ordnung und selbst hier muss man die Worte sozial und Ordnung erst einmal definieren! Schauen wir uns diese Diskussion an – es geht rein um die jeweilige Weltansicht und Glaubenssätzen und wie diese verteidigt wird. An diesem Punkt kann man aufhören sachliche Informationen über das Thema Demokratie zu suchen und schwenkt um in die Verhaltensforschung, da man hier einige Forschungsergebnisse verifizieren kann. Ja, auf deutsch, ihr seid Versuchskarnickel. Sorry, dazu macht ihr euch aber selber.

Schaut man sich die ganze Diskussion aus dem Blickwinkel – Weltansicht/Glaubenssätze an, dann kann man für beide Haltungen Verständnis entwickeln. John geht meiner Ansicht in die Richtung, wir haben schon viel richtig gemacht und sein Kontrahent befindet sich in einer Situation der Aussichtslosigkeit. Bitte seid ehrlich, kommen wir bei so einer Diskussion irgendwie weiter? Beide stellen gerade gemäßigten Versionen von den Extremen dar: Wenn wir uns nur ein wenig zusammenreißen, dann wird es schon ZU werfet doch endlich die Bombe! Wir müssen nur noch etwas fein justieren, dann klappt das schon (Geldsystem) gegen, wir müssen alles komplett abreißen.

Beiden Kontrahenten fehlt es viel an grundlegendem Wissen über Psychologie und somit über sich selber. Dieser Satz wird jetzt beide bis zum Anschlag triggern – Was, ich soll dumm sein?! Wenn man ehrlich ist, die Diskussion offenbart es und die Leute, welche in dieser Diskussion Substanz sehen ebenso. Wir haben am Ende nichts gewonnen! Wir sind ohne jeglichen Konsens aus dieser Geschichte raus! Am Ende sind wir alle ein wenig dümmer geworden, da man die Weltansichten und Glaubenssätze nur noch weiter zementiert hat. Da muss man raus.

Fangen wir bei den Grundlagen an, bevor man sich an andere Menschen wagen sollte: Was ist mit mir? Die Menschen wissen rein gar nichts über sich und ihre Funktionsweise – Warum ärgert mich gerade das? Was für Routinen bin ich verfallen? Warum bin ich Royalist und gleichzeitig ein Verfechter von „Die Menschen sind und bleiben von Geburt frei und gleich an Rechten.“ ? Weiß ich wirklich wie ein Rechtssystem funktioniert? Mal als Anstoß: Die Menschen sind VOOOR dem Recht alle.... davor....vor diesem Konzepte, dieser Fiction, danach sind die natürlichen Personen ENTRECHTET! Warum? Warum? Da man so dem Recht des Stärkeren versucht zu begegnen. In einem Rechtsstaat/system geht es immer um Einschränkungen und Entrechtungen. Die größten Entrechtungen erfahren hier die Personen im Staatsdienst. Und hier liegt gerade der Pfeffer im Hase, hier ist das gerade komplett umgedreht.

Und weiter mit dem Niedergang: Man ist versucht mit einem Regularium – einem Rechtssystem – ein hohes Maß an Chancengleichheit zu ermöglichen, ergo...Bildung. Und hier muss man klipp und klar sagen, die Bildung ist ja mal voll im Arsch und schon das sehr lange und das sehe ich an dieser Diskussion. (Ja, es darf sich wieder aufgeregt werden.)

Wenn man jetzt nicht wieder emotional überfordert ist, dann hat man erkannt – man versucht Chancengleichheit zu ermöglichen. Also, ist das überhaupt jemals möglich? Im Prinzip kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt in der Psychologie: Der Mensch zu stark ICH zentriert. Er bezieht den größten Unfug auf sich selber. Lassen wir mal die eigene dümmliche Wichtigkeit aussen vor, dann erkennt man deutlich, eine Chancengleichheit ist niemals möglich. Und genau das ist wiederum ein wichtiger Punkt im Niedergang, weil man genau das mit Gewalt umsetzen will. Wir haben einen gigantischen Haufen lebensuntüchtiger Akademiker und niemanden mehr der den Rest der Arbeit in dieser Welt der Arbeitsteilung machen will. Also, was haltet ihr von der genialen Idee, nur jede zweite Generation darf studieren und die andere Generation muss „niedere“ Arbeiten verrichten?! Würde mich jetzt interessieren, wie das den einen oder anderen Studierten jetzt wieder triggert.

Die Menschen sind sich vieles einfach nicht bewusst, was wiederum mit einer fehlenden Bildung zu tun hat. Ja der Satz „Die Menschen sind und bleiben von Geburt frei und gleich an Rechten.“ mag irgendwo geschrieben stehen, nur wer stellt dies im Endeffekt sicher? Nicht nur das, man definiert „frei“ und „gleich“ ständig so um, damit ein kleiner Personenkreis davon maximal profitiert. Man definiert so lange herum, das man im Bundeswehrflieger keine Maske auf der Schnauze braucht! Und das wollen die Leute einfach nicht kapieren, da es mit ihrer Weltansicht und ihren Glaubenssätzen kollidiert.

Da die Menschen immer dümmer werden, kann nur eine Diktatur, wie sie eben gerade ist, funktionieren. In der DDR konnte man auch zur Wahl gehen.

Die Leute wollen das sich das System verändert, gar an ihre dümmlichen Launen anpasst, aber selber wollen sie sich keinen Millimeter bewegen. Die Leute wollen ein System, von dem sie am meisten gewinnen können. Und wer eben die meiste Macht hat, der macht dann genau diese Gesetze. Und da man weniger Menschen will, bekommen familienfeindliche Konstrukte den Vorrang und das eben im Namen der Chancengleicheit...auch Homos dürfen Kinder haben und heiraten, auch Volltrottel dürfen studieren können, dann eben ein Trottelfach.

Wie weit es mit dem Niedergang ist, kann jeder für sich selber eruieren: Wann habe ich das letzte mal etwas komplett neues probiert oder drehe ich mich nur in meinen eigenen Routinen um mich selber?

12:25 | Der Systemanalytiker
Sie haben es meiner Ansicht nach exakt auf den Punkt getroffen, werter Nukleus. Dem ist kaum mehr etwas hinzuzufügen. Sie beschreiben sehr gut Ursachen für den Niedergang einer (unserer) Gesellschaft.
Als Ergänzung dazu möchte ich noch folgendes anführen: Der Mensch an sich unterliegt einer psychologischen Entwicklung von Beginn seines Lebens an. Anfangs im kindlichen Alter ist man noch offen und aufmerksam gegenüber neuen Dingen, die man in der kindlichen Neugier tagtäglich entdeckt. Man ist noch gut "formbar" durch das soziale Umfeld und durch die elterliche (bzw. leider auch durch die staatliche) Erziehung. Mit Fortdauer des Lebens entwickelt man ein eigenes Selbstkonzept und Weltbild, welches unter anderem aus aus einer Vielzahl von Automatismen in Handlungen und Beurteilungen besteht (sog. Shortcuts oder Heuristiken, die verhelfen, in neuen oder ähnlichen Situationen schnell und kongruent auf Basis seines Welt-/Selbstbild zu handeln oder zu urteilen). Der Mensch ist bestrebt, einerseits ähnlich wie in der Vergangenheit zu handeln, um sein Selbstbild (sog. kristallines Konzept) nicht schmerzhaft verlieren zu müssen und seine bis dahin ausgebildete Persönlichkeit nicht verleugnen zu müssen, und andererseits besitzt er noch Reste von fluiden Mitteln, die kleine Anpassungenund Optimierungen in seinem Selbstkonzept ermöglichen. Doch irgendwann wird das Gesamtsystem so starr, dass keine Anpassungen mehr möglich sind und auch nicht mehr vom Betreffenden gewünscht werden.
Darum, und das ist einer der Hauptgründe, tut es dem ICH-Konzept so weh, sein Welt-/Selbstbild aufzubrechen, wenn man neue Wahrheiten erfährt, die da einfach nicht in die vorgefertigten Schablonen hineinpassen. Mit Händen und Füßen wird dann das eigene Konzept bis aufs Blut verteidigt.
Die aktuelle Demokratiediskussion ist durchaus spannend, keine Frage, verreibt aber nur Energie, dessen sollte man sich bewusst sein. Denn es treffen Weltanschauung auf Weltanschauung, wobei zusätzlich noch Begrifflichkeiten nicht exakt definiert sind. Möglicherweise kann man sie auch nicht exakt definieren, denn unsere (jede) Sprache lässt Spielraum für Interpretationen. Und die konkrete Ausprägung von Interpretationen ist wiederum gefärbt vom eigenen Welt-/Selbstkontept. "Mission nearly impossible", würde ich sagen.
Die spannende Frage ist, wie man neue und "unangenehme" Wahrheiten oder Weltansichten dennoch bei sich ins eigene Konzept integrieren kann. Eine Antwort darauf wäre, dass meist krisenhafte Lebensereignisse, die hoch affektiv (mit hohen Emotionen erlebt werden) ein Aufbrechen dieser starren Kruste bewirken können. DSolche Ereignisse lösen zuallererst großen Schmerz beim Betreffenden aus. In dieser Phase wird man aber wieder formbar (Fluid) und neue Konzepte bekommen die Chance, bei sich integriert zu werden und das eigene Gesamtkonzept kann somit modifiziert werden. Danach verfestiget (kristallisiert) es wieder für die nächsten Jahre.
"Wir" befinden uns in einer solchen kritischen Phase, die wir als "Niedergang" bezeichnen. So hart das klingt, sie ist vermutlich aber notwendig, um eigene Konzepte verändern zu können, sie ist schmerzhaft, nicht jeder hat die Fähigkeiten, diese Phase gut zu überstehen, aber sie ist notwendig, damit eine Anzahl von Menschen "danach" einen neuen Weg, geprägt durch neue Einsichten, beschreiten können (und es auch wollen). Alles in allem können somit krisenhafte Ereignisse als durchaus positiv angesehen, dessen bin ich mir sicher und das wünsche ich uns allen auch.


07:28
 | bz: Öffentlich-Rechtliche: Götterdämmerung der Arroganz im Norden

Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern gärt es. Immer mehr Journalisten melden politische Missstände. Ein besonders krasser Fall erschüttert den NDR.
Eigentlich ist der Anrufer ein ruhiger, besonnener Mann. Doch diesmal spricht er schnell, ist hörbar erregt: „Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wir Journalisten müssen uns jetzt wehren. Es muss ein Ende der politischen Gängelung geben.“ Der Anrufer ist Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Norddeutschen Rundfunk (NDR). Er beklagt wie viele seit Jahren, dass in den Sendern die journalistische Arbeit von politischen Interessen beeinträchtigt wird. Auch beim RBB, dem WDR und dem Deutschlandfunk bestätigen Journalisten, dass massiv Einfluss auf die Berichterstattung ausgeübt werde. Eine Journalistin berichtet von einer Dokumentation für das ZDF und Arte, die so massiv umgearbeitet wurde, dass die angestrebte Neutralität gänzlich verschwunden und der Film zu einer „Propaganda-Show“ umgestaltet war. Der Autor zog am Ende entnervt seinen Namen zurück, weil „seine journalistische Arbeit zur Unkenntlichkeit entstellt worden ist“. Er hatte fast zwei Jahre lang an dem Film gearbeitet. Die Berliner Zeitung kennt beide Fassungen des Films.

Vor allem das System der vielen „freien Mitarbeiter“ begünstigt ein System der journalistischen Gefälligkeiten. Diese sind oft von den Sendern abhängig, weil es kaum noch andere Medien gibt, die sich „Qualitätsjournalismus“ auf die Fahnen geschrieben haben. 

Auch für Dinosaurier tickt die Uhr. Es kann nicht lustig sein, eine professionelle Arbeit zu machen (oder machen zu wollen), die einem  in der Gesellschaft wider Willen den Ruf gibt, käuflich und unehrlich zu sein. JJ


13:46 | Leser-Kommentar zum grünen OF-Kommentar von gestern

Werter OF, für diesen Kommentar müssten Sie einen Orden bekommen: die Tragödie und auch Abscheulichkeit dieses Jahrhundertkampfes auf einen Satz gebracht: den Geist Schillers vernichten. Hut ab! Leider kennen nicht allzuviele diesen Aspekt der Geschichte und leider - scheint das Vorhaben gelungen zu sein.

14:31 | Leser-Kommentar zum Kommentar von gestern 16:31
Zu der prägnanten, komprimierten Schilderung der deutschen Hintergrundgeschichte und seinem Parforce Ritt durch deutsche Befindlichkeiten kann man den Leser-Kommentar von 16:31 h nur Hochachtung aussprechen. Ross und Reiter wurden namentlich aufgeführt. Die weitergehende Frage ist wie viele, repräsentative, aufrechte „Dunkel“-Deutsche, die diese Geschichte kennen und verinnerlicht haben, sind vorhanden um auf dieser Basis einen
deutschen Neustart zu initiieren? Zahlenmäßig vermutlich nur im homöopathischen Bereich und nicht sichtbar. Der dumpfdödelige, deutsche Personalausweisträger, insbesondere der „Hell“-Deutsche, gehirngefickte Wessie, weist diese „Verschwörungstheorie“ weit von sich. Alles in allem sind das schlechte Aussichten. Eine gezwungene Einsicht wird vermutlich erst dann stattfinden wenn das offizielle Wäh Wäh (westliche Werte) Narrativ gefallen ist. Glücklicherweise arbeiten einige Kräfte daran.

26.08.2022

17:42 | uz: Wann sparen “Privilegienritter”? Aufregung um 23 ORF-Dienstwagen für Direktoren und Geschäftsführer

ORF-Mitarbeiter, vor allem deren Direktoren und Geschäftsführer, leben in Krisenzeiten auf großem Fuß. Den Chefs des GIS-finanzierten Unternehmens stehen 23 Dienstwagen zur Verfügung. (...) Dass die Privilegien im ORF im Vergleich zur deutschen Intendantin nicht abweichen, machte nun oe24 öffentlich. Demnach bezieht ORF-Generaldirektor Roland Weißmann (53) rund 400.000 Euro Gehalt und hat einen Audi A6 als Dienstwagen. Für Dienstfahrten stehe ihm ein Chauffeur zur Verfügung. Dienstfahrzeuge würde der ORF nur für Direktoren sowie die Geschäftsführungen von Tochterunternehmen bereit stellen, versichert man. Insgesamt seien 23 Mittelklasse-Fahrzeuge der Marken VW, Skoda und Audi im Einsatz, schrieb oe24.

Einem Direktor/Geschäftsführer möge ein Dienstauto mit Chauffeur zustehen, aber wozu wir in unserer Micky-Maus-Republik 23 Direktoren und Geschäftsführer benötigen, und dies bei dem lahmen und kostenexplodierenden Output, darf durchaus hinterfragt werden!? Was in Deutschland bei ARD/rbb genrade aufpoppt und an Dreistigkeit der Mittelverschwendung nicht mehr überbietbar ist, wird hier in Austria wohl mit ähnlicher Verve ablaufen...!? OF

18:55 | Die Leseratte
Wie heißt das neue Narrativ? "Das ist dem Bürger nicht mehr zu vermitteln".

Erstmalig im Zusammenhang mit den Stromexporten (aus verstromtem Gas) nach Frankreich erklärt. Ich denke, es gibt eine ganze Menge Dinge, die "dem Bürger nicht mehr zu vermitteln" sind. Die Propagandasteuer gehört inzwischen dazu, die üppigen Geschenke an die Ukraine werden wohl als nächstes auf der Liste stehen. 100 Milliarden "Sonderschulden" für die Bundeswehr, die in Wahrheit zum militärisch-Industriellen Komplex in den USA überwiesen werden sollen, während die restliche Ausrüstung der Bundeswehr in die Ukraine verschoben wird. Dreistellige Milliardensummen "wegen Corona" an die diverse EU-Südländer zur Staatsfinanzierung oder an die EU für einen "Green Deal"?

Über die Geschenke an die Pharmaindustrie brauchen wir noch nicht zu reden, NOCH findet die Mehrheit das ja richtig und wichtig und gut. Wenns im Geldbeutel wirklich kneift, rechnet ihnen vielleicht mal jemand vor, wieviel für wieviel Geld wir Spritzen nach Afrika verschenkt oder vernichtet haben, während Karlchen nachbestellt hat.

12:46 | Anwort von Leser auf JJ 


 

09:11 | Antwort JJ auf den Leser von 18:44

Werter Leser, danke für Ihre prompte und leidenschaftliche Replik auf meinen Text. Wir kommen wohl auf keinen grünen Zweig. Sie sind gegen die Demokratie, ich bin für die Demokratie, Aus meiner Sicht ist Ihre Hoffnung, dass nach Abschaffung der Demokratie in Deutschland ein Nachtwächterstaat entstehen könnte, einigermaßen naiv. Nichts in der deutschen Geschichte oder in der gegenwärtigen politischen Kultur Deutschlands lässt darauf schließen, dass dies eine Option für Deutschland wäre. Mir scheint, dass die bloße Existenz des Verwaltungsrechts das Entstehen eines Nachtwächterstaats in Deutschland von vornherein unmöglich macht.

Aber gut, ich bin kein Deutscher und blicke mit immer mehr Unverständnis auf die politischen Entwicklungen in Deutschland. Sie werden die möglichen Optionen besser einschätzen können als ich.

Zum Thema Nachtwächterstaat würde mich Ihre Antwort auf drei Frage interessieren.
1. Sie sind gegen die Demokratie. Sind Sie auch gegen den Rechtsstaat?
2. Wenn Sie gegen den Rechtsstaat sind, auf welcher Rechtsgrundlage soll dann Ihr Nachtwächterstaat stehen?
3. Wenn Sie für den Rechtsstaat sind, wer soll in Ermangelung eines demokratischen Gesetzgebers diese Rechtsgrundlage definieren?

11:17 | Leser-Kommentar zum grünen JJ-Kommentar
nicht nur die Deutschen, sondern alle demokratisch regierten reichen Länder trifft dieses Ende. Aus Diktatur wird meist Demokratie, so denn sie abgestreift bzw. abgekämpft werden kann. Aber...nach drei Generationen sind die Reflexe des Wehrens und des Mißtrauens in die Politführung abgenutzt, abtrainiert und durch aufkeimenden Polizeistaat durch Strafen und Drangsal durch Furcht verloren.

Der Nachtwächter Staat ist die einzige Lösung, wegen mir auch ein König, der mit 5% Steuern regiert und nicht nur zum Straßen bauen und Steuern erheben gebraucht wird. Rechtsprechung wie früher, außerdem wird der Luxus nicht mehr benötigt, daher besinnen sich die Menschen wieder auf ihre Grundwerte und Grundrechte. Auge um Auge, Zahn um Zahn wird die Furcht vor Strafen die Kriminalität bis auf ein Mindestmaß bringen.

Freie Bürger und freie Städte und Dörfer, jedem seine Scholle und seinen Grund und von der verdienten Goldmark oder vom Taler bleiben 95% übrig, da ist dann auch das Asylantenproblem gelöst, da der Sozialstaat abgeschafft wird und das eigene Auskommen durch die erbrachte Leistung bewertet wird. Und diese Einwanderer in die Sozialnetze und Hängematten laufen wieder nach Hause.
So solls laufen.

09:09 | Leser-Kommentar zu Demokratie Diskussion

Demokratie hat nur dann Sinn wenn diese bewacht und diese verteidigt wird.
Demokratie macht bei einem Dummvolk, das geführt werden will, keinen Sinn. Deshalb heißt es dass jedes Volk die Regierung hat die es verdient.
Gerade die Deutschen könnte man ohne Murren in die Diktatur führen ohne dass sie etwas merken oder sich dagegen wehren.

11:04 | Leser-Kommentar
"Das Weltbild dieser Kulturwende ist ein grandioses Schachspiel zwischen Weiß und Schwarz, das von zahllosen Wesenheiten gespielt wird auf dem Schachbrett menschlicher Seelen, die sich in Freiheit entscheiden sollen und werden, ob sie vergötterte oder satanisierte Intelligenzen werden wollen, ob sie Aufstieg oder Untergang wählen."
- Manfred Kyber - (1880 - 1933), deutsch-baltischer Dichter und Kulturkritiker

Leider gibt es im Moment die merkbare Wahrscheinlichkeit, das es so ähnlich kommt, wie der skept. Leser meint. "Das Einzige, was Sie demnächst in "Ihrer" Demokratie noch wählen können, ist die Farbe des Zaunes, der Sie einhegt ! " Denn demokratisch ist in sich gesehen, schon ein Widerspruch. Da wir auf der Erde ein hierarchisches Gesellschaftssystem haben. Oder anders ausgedrückt, die Schafherde bzw. das Massenbewusstsein, ist noch sehr weit weg - sich selber bewusst zu sein. Um für sich als einzelner. eine Bewusstheit zu pflegen ?!
Und noch nebenbei bemerkt, eine Revolution wie auch immer, braucht Führer - ich seh keine, wenn Sie welche sehen, freude ich mich für Sie. Denn sind keine Führer da, bewegt sich nichts. Das war auch Grund warum eine gewisse Frau, immer von Alternativlos gesprochen hat, um Gegensatz gar nicht aufkommen zu lassen.
Und was machen die MSM-Medien usw. ? Das Ideal pflegen. nützt uns hier nichts ?! Weil man damit keine Herde führen kann, um das Angebot zu machen, sich zu verfeinern... Denn Freiheit, freier Wille, kann doch nur über ein Angebot kommen, das man annehmen kann, aber nicht muss. Ansonsten gibt es keine Freiheit bzw. freien Willen.
Sie können gerne an eine Demokratie glauben werter JJ. Illusionen sehen wir derzeit zuhauf. Aber die Illusion, ist eben nicht das Fundament, es ist nur Glauben - der halt derzeit die Welt definiert. Denn die Wahrheit ist eine ganz andere. Auch wenn viele sagen, es gibt nur noch die Farbe blau ?!!!

14:11 | Der Bondaffe zum Kommentar darüber
Ja, Sie haben Recht. Es braucht "Führung", es braucht "Führer". Aber diese Führung mit diesem Menschen ist noch nicht da. Deshalb haben jene Dunkelmächte noch vermeintlich die Oberhand.

In der Spekulation gibt es den Begriff des "fait accompli", die "vollendete Tatsache", also den "Umstand, an dem es nichts zu rütteln gibt". Es ist eine der vielen "Imponderabilien", also Unabwägbarkeiten, die sich "irgendwann manifestieren" müssen. Die "Umgebung", hier die Demokratie", schafft mit ihrem zerstörerischen Handeln genau diese Unabwägarkeiten mit der Auswirkung, daß auf einmal ein "Seelenfänger" auftaucht. Dieser Seelenfänger, dieser Anführer ist aber hier noch nicht sichtbar, aber sicherlich schon da. Im System wird man das wohl wissen, deshalb ist man darauf bedacht, diesen Führungsseelenfänger nicht manifestieren/in Erscheinung treten zu lassen. Das geht mit Verwirrung und Ablenkung. Was wiederum diese Führungspersönlichkeit begünstigt. Es entsteht auch ein Ausleseprozess was vermeintliche Führungspersönlichkeiten angeht. Die Lügner, auch Verräter, werden enttarnt.

Dies ist eine Entwicklung im Sinne von "conditio sine qua non". Ein Vorgang oder eine Handlung ist notwendige Bedingung für eine bestimmte Tatsache.

Schön, daß es die alten Lateiner gibt. Die wußten das alles schon. Und es läßt sich daraus gut argumentieren. Und am Ende vieler Argumentationsketten wird man erkennen, daß Demokratien versagen müssen. Und das gedankliche Loslassen am Unterdrückungssystem "Demokratie" ist ein extrem schwieriges Unterfangen. Denn das Demokratie-Gedanken-Gehirn, durch jahrzehntelange gedankliche Gehirnwäsche verunreinigt, muss gereinigt werden. Es muss geheilt werden. Damit wäre der Seelenfänger auch ein Heiland.

16:31 | Leser-Kommentar zu 09:09
werter Leser, zu Recht schreiben Sie: "Gerade die Deutschen könnte man ohne Murren in die Diktatur führen ohne dass sie etwas merken oder sich dagegen wehren."
Korrekt, nur mit dem kleinen Schönheitsfehler, "man könnte". Richtiger ist, "man kann".

Denn was ist los im schönen Land diese Deutschen - kein Tag ohne Festnahmen, keine Woche ohne Anklagen, Verhaftungen, Hausdurchsuchungen Unliebsamer. Oliver Janich, der Freiheitsblogger, auf den Philippinen(!), Paul Brandenburg, der Mutarzt, in Berlin, Michael Ballweg, Gründer der Querdenker, in Stuttgart. Am Dienstag steht wieder Arne Schmitt vor Gericht, Straßenpianist und Organisator von Demos gegen Covid-Maßnahmen, vermutlich unrechtmäßig festgenommen im November.
Alles harmlose, gewaltfreie Kritiker ohne jeden extremistischen Hintergrund. Ihr einziger Frevel – sie wehren sich gegen die Tyrannei von Pharmas, Schulmedizin und angepasster Wissenschaft. Wie kann das sein! Und das „Pack“ dieser „Demokratie“? Es will weiterschlafen.

Weiterschlafen in einem Staat, dessen Vertreter offenbar ausschließlich damit befasst sind, gegen ihr eigenes Volk Krieg zu führen, es zu belügen, zu bescheißen und materiell auszubluten. Die wenigen Nachrichtensendungen der ÖR reine Propagandasendungen, es wird massiv gefälscht und gelogen, Verdrehungen, Manipulationen der Bildsprache, Lügen durch Weglassungen und falsche Schuldzuweisungen sind nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Woher kennt man solches und wohin hat es in der Geschichte geführt?

Man denkt zuerst an das perfide Albion, an Churchill, Milner, Green, Sefton Delmer und an ihre Aussprüche. Sie waren deutlich genug, jeder hätte erkennen können, wohin der Hase läuft. Deutschland als Wirtschaftsmacht ausschalten, als Kriegsgegner vernichten, als Volk auslöschen. Delmer war da immer sehr deutlich. Natürlich nur intern. Dem deutschen Michel gegenüber gab man sich stets menschenfreundlich und hilfsbereit - wie z.B. bei den Gründungen der ersten Rundfunkstationen nach dem Kriege - der WDR unter Delmer. Aber die schläfrigen Deutschen glaubten alles, haben sich blauäugig, wie sie schon Napoleon erkannt hatte, über den Tisch ziehen lassen.
Und dann sich - schlafend – weiter Stück für Stück in das Verderben ziehen lassen, ohne was zu bemerken. Dass man still und leise die alten Nazis, die die Alliierten schon gegen die Russen benutzt hatten, wieder in die entscheidenden Positionen brachte, wo man sie weiterhin im Sinne der angelsächsischen Kriegstreiberei und Weltmachtambition funktionalisieren konnte: Globke, Hallstein, Gehlen, fast die gesamte Richterschar des Volksgerichtshofes. Wie sich heute zeigt, auch die alten Eugeniker und Mengeles unterschiedlichster Spielarten, die Pharmawahnsinnigen, die schon im ersten und zweiten Krieg an der Dezimierung der unnützen Esser emsig gearbeitet hatten, nur vorübergehend nach Amerika ausgeborgt waren und heute dort wie hier wieder ihr satanisches Werk durchziehen mit der Hilfe dieser korrupten, leblosen, schlechten Karikaturen von Politikern, ausgebeinten Schimärenexistenzen a la Spahn, Habeck, Bärbock, Lauterbach, Scholz.

Dass dieselben Angelsachsen die mögliche Neutralität Deutschlands mit Adenauer als Handlanger hintertrieben haben, obwohl die übergroße Mehrheit dieses Volkes dafür gewesen war in diesem kurzen wachen Moment nach dem Kriege. Bereits damals, 1955, wurden vom perfiden Albion die Weichen gestellt für dieses ihr Lieblingsprojekt, nämlich die Deutschen in eine ewige Feindschaft gegen Russland zu treiben, dieses Projekt, dessen Fortschreiten seit einigen Jahren seine ganze Hässlichkeit und Gefährlichkeit zu immer neuen, schlimmen Höhepunkten getrieben hat und uns nun vor die Möglichkeit des dritten und dann atomaren Weltkrieges stellt. Genau so wie von den perfiden Briten schon vor weit über 100 Jahren gedacht und geplant, Stichworte Green, Rhodes, Milner – der Plan der „extinction Germany“ für alle Ewigkeit.
Immer schneller kamen die alliierten Schläge auf Deutschland nieder, Montanunion, zunächst als reines Wirtschaftsprojekt verkleidet, aber mit Römischen Verträgen, EG, EWG und schließlich als EU die wahre Fratze zeigend, die heute jedem offenbart, wohin die Reise geht: Entmündigung der Nationalstaaten, Wirtschafts- und Währungsdesaster auf Kosten der EU-Bürger, Frontstellung als Vasall von USA und GB gegen Russland und China, ein weiteres Kriegsprojekt.
Und Michel frisst das alles.
Die wichtigsten Pfeiler dieses Projekts: Vergemeinschaftung der Staatsschulden aka Ausblutung und Vernichtung des ehemaligen Leistungsträgers und Exportweltmeisters Deutschland, Unterhöhlung und Zerstörung der deutschen Energieversorgung unter dem Euphemismus Energiewende, schließlich Öffnung aller Außengrenzen und Flutung des Landes mit Millionen kulturfremder junger Männer aus Balkan und Nahost, 2015 per ordre de Mufti durchgezogen von einer ehemaligen Propagandasekretärin des Kommunismus.
Nur konsequent, dass ebendiese IM Erika unter ihren vielen fragwürdigen Auszeichungen auch den Coudenhove-Kalergi-Preis erhalten hat, jenes adeligen Freimaurers und Vordenkers der EU aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts, dem für Europa eine „Mischrasse“ vorschwebte, die von jüdischen Eliten (seine Frau war Jüdin, er selbst verehrte, obwohl Katholik, das Judentum) zu regieren, besser wohl zu verwalten sei (es ist die Mühe wert, sich mit den geistigen Ausdünstungen dieses Eugenikers und Rassisten zu beschäftigen, einfach nur um zu begreifen, welch orwellsche Fantastereien und Dichotomien die Hirne unserer heutigen „Eliten“ besetzt halten und was sie für die Völker Europas planen).

Das Ergebnis lässt sich sehen. Man braucht nur auf die Straße zu gehen. Aus dem „Volk“ ist eine inkonsistente Bevölkerungsmischung geworden, schön bunt, das ja. Aber in tausend partikulare Ethno- und Interessengruppen und – grüppchen zersplittert, zerfasert, und deshalb ohne großen Widerstand regier- und manipulierbar. Maske? Impfung? Aber klar doch. Impfung dito. Frieren und demnächst hungern gegen Putin, für die Kriegspolitik unserer „Verbündeten“ - aber selbstverständlich.

Wer stört diesen „Frieden“? Der Arzt, der sich gegen die GenSpritzen ausspricht, verliert seine Approbation. Der Richter (in Weimar und anderswo), der Maskenurteile aufhebt, darf sich auf Hausdurchsuchungen vorbereiten. Arne Schmitt, der mit seiner Musik gegen die allgemeine Betäubung aufmuckte – das Landgericht Berlin, das schon einmal ein fürchterliches Regime stützte, wird ihn ganz im Sinne des heutigen verurteilen. Wegen der Verbreitung von Nachrichten abgehörter Feindsender, abwertender Bemerkungen über den Führer oder Zweifel am Endsieg? (Verordnung über außerordentliche Rundfunkmaßnahmen vom 1. September 1939) – nein, natürlich nicht, sondern selbstverständlich wegen Verbreitung russischer Fakenews, verfassungsschutzrelevanter Delegitimierung des Staates sowie wegen Verbreitung von Zweifeln an der hundertprozentigen Sicherheit der „Impfung“. War da was? Das Schnarchen des Demokraten-Michels hats leider übertönt.

Denn hier geht es wieder einmal um die „volkshygienische Aufgabe“, die „Seuchengefahr“, die von dem Angeklagten ausgeht, zu bekämpfen und „den gesunden Körper unseres Volkes unter allen Umständen unversehrt und kräftig zu erhalten“. Wie schon 1943 Otto Georg Thierack, der Vorgänger von Freisler am Volksgerichtshof in Berlin, erkannt hatte.

Werter Leser! Ein wichtiger Punkt speziell auf den von ihnen angeführten Churchill wär noch hinzuzufügen: Nicht um die wirtschaftliche oder politische Zersetzung Deutschlands war es ihm gelegen, der Geist Schillers sollte vernichtet werden - quasi die Höchststrafe; und dessen gälte es sich's wieder zu besinnen, wenn es in eine neue Zukunft geht...!? OF

19:20 | Leser-Kommentar zu 16:31
Bingo an den Kommentator, schöner und so ausführlich kann man diese Demokratie-Chimäre nicht entzaubern. Da Sie auch noch schön die historischen Hintergründe ausgepackt und Ross & Reiter benannt haben, bin ich mal gespannt, ob Sie auf ihre Ausführungen eine Antwort/Kommentar vom Briten JJ bekommen, ich bin wirklich gespannt, ob soviel Selbstreflexion, speziell was die Geschichte betrifft vorhanden ist. Ich habe mir bei meinen Antworten/Kommentaren Entsprechendes erspart, kleine Hinweise wie East-Indian-Company /Seeräuber-Recht, etc. und was dies mit seinem Demokratie-Anspruch zu tun hat, kann jeder nach Facon und Interesse selbst herausfinden. Aber Sauron wird fallen...

25.08.2022

16:45 | Antwort JJ auf den Demokratie-skeptischen Leser von 10:59 (Bitte entschuldigt die Länge der Antwort)

Werter Leser, Eines vorweg, es geht mir nicht um „meine“ Demokratie, sondern um Ihre Demokratie. (Ich gehe davon aus, dass Sie Deutscher sind.)

Um Ihre Frage zu beantworten:
Ja ich glaube an die Demokratie. Ich halte sie für die einzige Möglichkeit, die Machtausübung der politischen Machthaber zu überprüfen und kontrollieren. Wenn dies nicht so wäre, dann hätte die amerikanische Machtelite sich nicht so viel Mühe gemacht, den Prozess der Stimmenauszählung möglichst intransparent und nicht nachvollziehbar zu machen.

Allerdings ist Demokratie ein dehnbarer Begriff. Auch die DDR hielt sich für demokratisch. Unter Demokratie verstehe ich ein System, wie es in den USA und weitgehend auch in UK gibt. Ein System, in dem die Parteimitglieder entscheiden, wer im Namen ihrer Partei kandidiert und in dem die Volksvertreter in Wahlkreisen von der Bevölkerung direkt gewählt und auch abgewählt werden. Also, ich befürworte grundsätzlch die direkte parlamentarische Demokratie.

Das ist natürlich nicht das System, das Sie in Deutschland und Österreich haben. Bei euch entscheidet der Parteiapparat, wer das Volk vertreten darf und wer nicht. Wer nicht spurt, verliert seinen Listenplatz. Gegen den Willen der Partei kann die Bevölkerung keinen Politiker abwählen. Das ist problematisch in meinen Augen, denn, wenn Sie wählen, stellen Sie im Grunde der Partei ihrer Wahl eine Blankovollmacht aus und bevollmächtigen diese, in Ihrem Namen ohne weitere Rücksprache Ihre Angelegenheiten zu regeln.  

Die Antwort auf demokratische Defizite ist nicht, die Demokratie per se zu diskreditieren, in dem man sie als "Märchen" abtut und lächerlich macht. Im Gegenteil, man muss sich dafür einsetzen, die Fähigkeit der Bevölkerung, die Politiker für ihre Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen, zu stärken. Im Englischen nennt sich das „political accountability“. Es ist bezeichnend, dass die deutsche Sprache dafür keinen äquivalenten Begriff kennt.

Letzten Endes ist alles eine Frage der politischen Kultur, auch die Frage, was verstehe ich, Sie oder eine ganze Gesellschaft unter dem Wort Demokratie. Ich halte die EU für nicht nur undemokratisch, sondern sogar für anti-demokratisch. Durch die EU besteht die Gefahr, ob beabsichtigt oder nicht, dass die nationalen Demokratien ausgehöhlt und in Diktaturen transformiert werden. Die Elite in Brüssel betrachtet die Bevölkerung Europas als Verhandlungsmasse und verhält sich so, als ob sie keine Rechenschaftspflicht gegenüber der Bevölkerung hätte. Ich habe in dem ersten Aufsatz, den ich für bachheimer.com geschrieben habe, gezeigt, warum das so ist. Ich habe aber unterschätzt, in wie weit diese Gesinnung auf die Attitüde der nationalen Politiker abfärben würde. Das Ergebnis sehen wir in der Corona und Energiekrise. Seit Corona wissen wir, dass viele nationalen Politiker unsere Bürgerrechte für eine frei verfügbare Verhandlungsmasse halten.

Keine Demokratie ist perfekt, und schon gar nicht die amerikanische oder englische. Churchill hat bekanntlich gesagt, „Democracy is the worst form of government – except for all the others.”

Also, was ist Ihre Alternative?
- Eine kommunistische Diktatur nach leninistischem Vorbild ohne Eigentums- und Privatrechte, wo sie in der Tagesschau informiert werden, dass Sie glücklich sind?
- Eine ökologische Räterepublik nach Vorbild von Mao (und manchen Grünen), wo Rote oder Grüne Kulturrevolutionäre Sie informieren, dass Sie eine bösartige Person sind, die isoliert und in ein Umerziehungslager gesteckt werden muss?
- Oder ein faschistische Dikatur, ohne Demonstrationsrecht und Meinungsfreiheit, wo die Ungeimpften abgeholt werden und im Internierungslager von einem SS Arzt zwangsgeimpft und informiert werden, dass Sie die Ehre haben, an weiteren medizinischen Experimenten teilzunehmen?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie die BRD durch eines dieser Systeme wirklich ersetzen wollen.

Ich finde, man soll die Kirche im Dorf lassen. Gewiß läuft vieles falsch. Gewiß wird das demokratische Defizit immer größer und wird inzwischen zu einer Gefahr für unseren Wohlstand und unser Wohlbefinden. Aber ich halte es mit dem englischen Labour Politiker Tony Benn. Unser Problem ist nicht zu viel Demokratie, es ist, dass wir zu wenig Demokratie haben. Die Stimmen der Bevölkerung werden immer weniger gehört.

Es ist unsere Aufgabe, an der Debatte teilzunehmen und die politische Kultur in unserem Sinne zu beeinflussen. Ich glaube, dass ich jeden Tag hier Flagge bekenne. Ich versuche die Flagge des klassischen Liberalismus hochzuhalten und in diesem Sinne die Tagesereignisse zu kommentieren. Ich gehe nicht davon, aus dass alle meiner Meinung sind, noch wünsche ich dies. Ich habe nie die Sozialdemokratie oder den Konservatismus pauschal verurteilt. In einer funktionierenden Demokratie müssen diese Stimmen auch gehört werden.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ja, ich glaube an die Demokratie und plädiere dafür, dass wir sie kritisch betrachten, damit wie sie erhalten und verbessern können. In diesem Sinne, bleiben Sie dran. JJ

18:44 | Leser-Kommentar zu grün
werter JJ, erstmal danke zum "Farbe-bekennen", aber leider muss ich sie nach diesen Ausführungen als idealistischen Träumer "kategorisieren". Die amerikanische Machteleite/Deep State/militärisch-industrieller Komplex gibt sich doch nicht mal mehr die Mühe, die Auszählung offensichtlich zu manipulieren, was glauben sie, warum die dortige Wahlbeteiligung schon seit geraumer Zeit unterirdisch ist, das einzige wovor die dortige Macht-Elite seit Jahren/Jahrzehnten muffen hat, ist die arg bewaffnete Zivilbevölkerung mit Millionen von Ex-Veteranen, deshalb auch die ständige Auf-Militarisierung der Polizei, man weiß, dass es auf einen Bürgerkrieg/bewaffneten Klassenkampf hinausläuft.

Demokratie ist so dehnbar, dass 3 Wölfe und 2 Schafe über das Abendessen abstimmen. Nachdem in den USA ein Abgeordneter gewählt ist, ist er am Fresstrog, sein Bezirk, der ihn in Amt gewählt hat, kann ihn dabei fast egal sein, weil der Drehtür-Effekt zwischen Politik und Industrie noch besser geschmiert läuft, als in unserem Demokratur-Stadl !

Ich tue "Demokratie" nicht als Märchen ab, sie ist die Erwachsenen-Version von Gebrüder Grimm, der sie anscheinend immner noch aufsitzen. Demokratie hat noch nirgends funktioniert, im Grunde hat es sie auch nicht gegeben. Selbst bei den alten Griechen war die "sogenannte" Demokratie etwas komplett anderes, als die heute so elend verkaufte (Scherbengericht sagt Ihnen vielleicht was und wer überhaupt wählen durfte).

"Fähigkeit der Bevölkerung, die Politiker für ihre Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen, zu stärken"

Die Bevölkerung will "Fressen, Ficken, Fernsehen", Ihr Fehler ist, dass sie von Ihrem Gemütszustand auf den von anderen schließen. Die letzten beiden Jahre haben weltweit bestens gezeigt, dass man dem "Nutzvieh" jeden Scheiß einreden kann und er trotzdem gerne noch zur Schlachtbank trotte(l)t, sich vorher brav den Impfschuss abholt... mit dem dümmlichen Spruch "wie konnten die Menschen damals (bei Adolf) so sein, braucht einem heute keiner mehr kommen, die Impf-KZ´s in Australien & Neuseeland lassen Grüßen.

Die EU war noch nie demokratisch, dafür wurde sie auch nicht geschaffen, sie war von Anfang ein reines Machtinstrument, um zu denationalisieren und Machtströme umzuleiten, auf das in Hinterzimmern ein paar Lobbyisten mit Polit-Apparatschicks einfacher Entscheidungen treffen zu können, wie das Nutzvieh am besten ausgepresst werden kann.

Versuchen Sie auf Churchill zu verzichten, der war ein größerer Verbrecher, als unser Österreich-Import, von einem solchem was Gescheites zu erwarten... besser auf Goddot.

Was ich will, ist ein kompletter Zusammenbruch dieses ganzen britisch-amerikanischen Lügen-Imperium und danach einen Nachtwächter-Staat, oder wie es Roland Baader mal formuliert hat, das "Recht in Ruhe gelassen zu werden", ich brauche keine anderen Pfeiffen, die für mich das Denken übernehmen oder Entscheidungen treffen, das schaffe ich ganz alleine ;-)

Ich habe an noch keinen Experimenten teilgenommen und werde es auch nicht... man kann es gerne versuchen, aber manche Versuche enden dann ziemlich übel/Lebensverkürzend.

Für sie hoffe ich, dass Ihr, in meinen Augen zu positiv ideologisches Demokratie-Weltbild in Zukunft nicht allzu sehr aus den Angeln gehoben wird und die anstehende Keulung mal die richtigen treffen wird (was es leider meist nie tut), aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben...

 

13:06 | Riesling zum gestrigen Leser-Kommentar von 19:16 
Werter Leser,
die Gutgläubig- und Gutmütigkeit rührte wahrscheinlich auf daher, dass sich Staatsvertreter sich bisher nicht offen als Feinde gegen Millionen Bürger – Strack Zimmermann: "Ungeimpfte dürfen nicht als Minderheit die Mehrheit terrorisieren“ - positionierten. Außerdem kommen jetzt die jahrzehntealten Verhältnisse ins Rutschen, wie heute in Deutschland ausgeführt. Die Situation stellt sich wie folgt dar:
Die Ungeimpften machen in Deutschland und Österreich etwa ein Viertel der Bevölkerung aus. Dazu kommen noch die Millionen Menschen, die den Coronabetrug erst später durchschauten. Es werden jeden Tag mehr. Im März 2020 waren wir sehr sehr wenige Freiheitsfreunde. Seitdem erleben wird ein exponentielles Wachstum an Freiheitsfreunden. Es haben sich viele Millionen Menschen seit Corona1984 erstmals gegen offene staatliche Tyrannei und häufig sehr brutalen Druck gestellt. Viele verloren sogar ihre Existenz oder mussten ihren Beruf aufgeben, weil Schreibtischtäter und Apparatschiks sinnfreie Befehle exekutierten, wie etwa die mittlerweile aufgehobene Zwangsimpfung in Österreich und den immer noch exekutierten einrichtungsbezogenen Impfzwang in Deutschland. Wir Freiheitsfreunde sind trotz des politmedialen Psychoterrors jetzt viel mehr als vor Corona1984. Die Politik hat einen Pyrrhussieg errungen. In Deutschland sind jetzt 20 Millionen Menschen höchst wachsam, in Österreich 2,5 Millionen und in der Schweiz ebenso Millionen. Natürlich wünschen wir uns, dass die Masse schneller reagiert und versteht, aber diese schwimmt leider häufig erst einmal mit dem Strom. Aber das wird sich schneller ändern, als es fremden Mächten, den volksfernen Regierungen und den Befürwortern des Great Reset lieb sein kann. Der kreditfinanzierte Wohlfahrtsstaat war eine Täuschung. Was vorgefressen wurde, wird nachgehungert werden und das System hat demnach immer weniger anzubieten. Wir laufen in Siebenmeilenstiefeln auch eine Situation zu, in der das Machtsystem der Masse nichts mehr zu bieten hat. Was dann folgt, hat Antony Sutton wie folgt erklärt: 
„Das Machtsystem besteht nur so lange, wie der Einzelne versucht, etwas für nichts zu bekommen. An dem Tag, an dem eine Mehrheit von Menschen erklärt oder so handelt, als wolle sie nichts von der Regierung, erklärt, dass sie sich um ihr eigenes Wohlergehen und ihre Interessen kümmern wird, an diesem Tag sind die Machteliten dem Untergang geweiht.“
Es sieht daher vielleicht gar nicht so schlecht aus, werter Leser.  RI

09:20 | welt: Reporter des BR nach Corona-Pressekonferenz attackiert

Gesundheitsminister Holetschek forderte am Mittwoch eine rasche Aufklärung der Hintergründe des Angriffs. Jeder gewalttätige Angriff auf Journalistinnen und Journalisten sei auch ein Angriff auf die Demokratie, sagte Holetschek. „Die Medien müssen ohne Angst vor Einschüchterung frei berichten können.“

Warum der Jounalist attackiert wurde, steht nicht im Artikel. Impliziert wird, dass es mit der Impfkampagne in Verbindung steht. Solche Angriffe sind sehr wohl zu verurteilen und sind ein Angriff auf die Pressefreiheit. Allerdings in einer Demokratie muss die Politik dafür sorgen, dass alle Medien "ohne Angst vor Einschüchterung frei berichten können," nicht nur die Medien, die für die Regierungspolitk schreiben. Und falls dieser Angriff politisch motiviert war, das schützt der Angreifer zu Recht nicht vor dem Strafrecht, ist aber eine Konsequenz der Politisierung des Jourmalismus. Bei Manchen, die von der Presse diffamiert werden und sich als Opfer empfinden, kann  eine Sicherung durchbrennen. JJ

10:59 | Leser-Kommentar zum grünen JJ-Kommentar
da wir ungefähr ein ähnliches Alter haben, frage ich mal direkt nach, weil mir in Ihren Kommentaren immer auffällt, wie sie die "Demokratie" betonen/hochhalten/verteidigen... Glauben Sie an dieses "Demokratie-Märchen" eigentlich wirklich noch, denn dann machen Diskussionen wenig Sinn, genauso fraglich muss man Gewalt generell nicht wirklich verurteilen, Gewalt kann auch berechtigt sein. Bei dem angegriffenen Presse-Journo, wenn dieser wie so viele Schreib-Huren Ungeimpfte als "Asoziale", "alle wegsperren", "Grundrechte entziehen" und was weiss ich nicht noch alles an geistigem Müll in den letzten Jahren propagiert wurde (ich weiss es nicht, ob dieser Journo dazugehörte), dann gab es wohl zurecht eine auf´s Maul. Warum beansprucht wohl der Staat das Gewalt-Monopol für sich ? Warum wohl bloss keine wehrhafte Bevölkerung ? Demnächst wohl Demonstrieren verboten haben wir ja gerade erlebt und die nächste Stufe versuchen unsere Kerker-Meister mit Hate-Speech ja gerade zu zünden, jegliche Kritik an den Herrschenden ist verboten/mit Strafe/sozialer Ausgrenzung versehen. Das Einzige, was Sie demnächst in "Ihrer" Demokratie noch wählen können, ist die Farbe des Zaunes, der Sie einhegt ! Tja, dann bitte mal Flagge bekennen, JJ ...

09:15 | nds: 100 Zeilen Hass

Eigentlich sollte man Nikolaus Blome dankbar sein. Während die meisten seiner Leitartikler-Kollegen ihre Gedankenwelt hinter blumigen Hohlsätzen verstecken, nimmt der ehemalige BILD-Vize wenigstens kein Blatt vor den Mund und lässt seinem Hass gegen „die da unten“ freien Lauf. In einer wilden Polemik hetzt er nun im SPIEGEL gegen den „Pöbel“, der sich anmaßt, gegen steigende Preise auf die Straße zu gehen. Der Gesellschaftsvertrag ist aufgekündigt – nicht vom „Pöbel“, sondern von arroganten Schreibtischtätern und Hasspredigern wie Blome.

Frei nach Lenin sollte man ihm entgegnen: Sag mir, wer Dich kritisiert, und ich sage Dir, was Du richtig gemacht hast. Oder mehr in Richtung Sponti: Lebe so, dass Nikolaus Blome was dagegen hätte. Wenn Sie sich also fragen, ob Sie für Nikolaus Blome ein „Bescheuerter“ sind, dann nehmen Sie es doch einfach locker. Umgekehrt würde ich mir Sorgen machen, wenn dem nicht so wäre.

Der nächste als Journalist getarnte politischer Aktivist. JJ

 

08:30 | wb; “Inside Mainstream”: Brisante AUF1-Doku enthüllt Methoden der Systemmedien

Es ist soweit: Die lang erwartete zweite AUF1-Doku von Elsa Mittmannsgruber ist da! Dieses Mal sind es die Journalisten selbst, die auspacken! Für “Inside Mainstream: Was Ex-Mitarbeiter über die Medien berichten” erzählen 13 mutige Journalisten – darunter Wochenblick-Redakteurin Kornelia Kirchweger – warum sie aus der Matrix der Systemmedien ausbrachen und diesen den Rücken kehrten. Sie offenbaren ein schockierendes Sittenbild der Einheitspresse – sie berichten von Propaganda, Auslassungen, Lügen und offenen Verdrehungen.

Sich diesen Komplex vorzunehmen, war für Mittmannsgruber ein Herzensanliegen: Die studierte Soziologin und Ex-Wochenblick-Chefredakteurin machte erste journalistische Erfahrungen selbst bei einem Mainstream-Blatt. Schnell musste sie erleben, welch Geist der Unfreiheit dort herrscht. Erst als sie im Wochenblick-Gründungsjahr zu unserem Medium stieß, war es ihr wieder möglich, über Dinge zu berichten, die andere verschweigen. Dieser Linie blieb sie auch nach dem Wechsel zu AUF1 treu und so spürte sie Branchenkollegen auf, die Ähnliches erlebten.

Wie öfter hier bemerkt, mit dem Verlust der (politischen) Neutralität ist der Journalismus zu einem politischen Akteur geworden. Dies hat zur Folge, dass die Arbeit von Journalisten selbst zu einem Phänomen geworden ist, der von politischen Analysten kritisch untersucht wird. Die Journalisten haben ihren Nimbus verloren, sogar selbst zerstört. Sie sind nicht länger Respektspersonen, sondern werden von immer mehr Menschen mit Skepsis betrachtet. Das ist eine schlechte Entwicklung für Europa, aber die Schuld daran liegt in erster Linie bei den Journalisten. JJ

 

08:20 | tn: Populus.Wiki: Online-Enzyklopädie ohne Propaganda

Seit 2020 wurde augenscheinlich, dass Wikipedia-Einträge besonders bei den C-Themen etappenweise verändert oder gar vollkommen gelöscht wurden. Auf dieses Prozedere hat Thomas Koch reagiert, indem er die alternative Online-Enzyklopädie Populus.Wiki ins Leben gerufen hat.

Damit will er eine dezentrale Wikipedia ohne Propaganda aufbauen, wobei die Mitarbeiter ganz nebenbei erkennen sollen, «wie weit sich die Filterblase des Mainstream bereits von ihnen entfernt hat.» Auf der Startseite gibt Koch an, dass viele Menschen in der Coronazeit Linklisten, Dokumentationen und anderes Material erstellt hätten, um andere aufzuklären. Sein eigenes Dokument sei auf 50 Seiten angewachsen.

Koch ist der Meinung, dass ein Wiki gegen Propaganda helfen könne, indem zu aktuellen Vorgängen schnell Informationen zusammengetragen würden und sich Interessierte schnell vernetzen, wie zum Beispiel zu Themen wie die «Butscha-Lüge» oder «Affenpocken».

Ein löblicher Ansatz. Ich wünsche ihm viel Erfolg, Das Problem ist, dass das technologische Niveau von Google und Co. wirklich unglaublich hoch ist, die Datenmenge, auf die diese Unternehmen zurückgreigen können enorm ist und die Geschwindigkeit, mit der sie Anfragen beantworten atemberaubend. Es ist daher auch für kritische Geister schwer, auf die Leistungen dieser Unternehmen zu verzichten. Vielleicht sollten wir das tun. Aber es geht weniger um uns, als um die unkritischen Geister. Google und Wiki sind wahrscheinlich Instanzen, die wir nicht wegbringen. Wichtig ist, ihre Schwächen aufzudecken. Vielleicht hilft dieses Projekt von Herrn Koch diesbezügich. JJ

24.08.2022

14:31 | Leser-Zuschrift "Filmische Pandemievorhersage"

Falls jemand den gestrigen Film (23.08.2022) auf Tele5 namens "Pandemie" gesehen hat, wird wohl auch die vielen Parallelen zu den Corona-Maßnahmen der letzten zwei Jahre erkannt haben. https://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/pandemie,62e40c0d818965659ae3bc73.html und Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie_(Film)

Dieser Film stammt aus Süd-Korea (Republic of Korea; ROK) und wurde 2013 gedreht. Inhalt: Der Film handelt von einem Ausbruch der Vogelgrippe, eines mutierten H5N1-Viruses, der die Metropolregion Seoul ins Chaos stürzt. Ein Mann schleust illegale Einwanderer nach Südkorea und stirbt plötzlich an einer Infektion durch ein zunächst unbekanntes Virus. Weitere Menschen in der Region erkranken ebenfalls an dem Erreger und sterben daran. Die Zahl der Infizierten in dem Seongnamer Stadtteil Bundang steigt rapide an und Regierungstruppen versuchen das Gebiet abzuriegeln und es wird eine Quarantänestation eingerichtet, um ein weiteres Ausbrechen der Krankheit zu verhindern.
Derweil versuchen die Virenforscherin In-hae und der Rettungshelfer Ji-koo durch eine Blutprobe des ersten Opfers einen Impfstoff zu entwickeln, der das Virus bekämpfen soll. Mit allen Mitteln versucht die Regierung, eine Ausbreitung der Krankheit zu stoppen. Kurz bevor die Situation zu eskalieren beginnt, werden die Antikörper für das Virus gefunden und die Stadt erholt sich.

Dieser Film stammt aus 2013. 2020 bricht in Wuhan (China) die Corona-Virus-Infektion aus. Mittlerweile werden in chinesische Großstädte abgeriegelt und ihre Bewohner unter Quarantäne gestellt. Es sind schon sehr viele Auffälligkeiten und Parallelen erkennbar...


12:02 | Leser-Vermutung über die Aufregung der maskenlosen Regierungsflieger im Regierungsflieger must read!!!

Jeder regt sich nachvollziehbar über die Bilder der maskenlosen (Regierungsflieger) und schmausenden (Kanada) Regierungsmarionetten auf. Allerdings sind diese Fotos nicht von einem Sensationsjournalisten mit zigfachem Zoom aus einer versteckten Position heraus gemacht worden, sondern von Leuten, die mit im Flieger, bzw. im Hotelsaal sitzen.

Glaubt hier irgendwer tatsächlich, dass die Aufnahmen "geleakt" wurden? Es ist wohl eher so, dass diese Bildchen ganz gezielt und ganz bewusst erstellt und in die Medien gepackt wurden um die Menschen fuchsteufelswild zu machen - das selbe gilt für die mittlerweile täglichen Horrormeldungen über kranke Hirngespinste einer völlig aus derm Ruder gelaufenen Pseudoelite. Sollten ein paar Leuten demnächst die Sicherungen durchbrennen, wird man sich ins Fäustchen lachend und händereibend den Notstand und das Kriegsrecht ausrufen. Dann hat dieser Klub endlich die herbeigesehnte Erklärung für den Einsatz des Militärs im Inneren, was ganz sicher nicht das von vielen erwartete "befreiende" Q-Szenario ist. 

13:00 | Riesling zum Leser-Kommentar von 12:02
Werter Leser, 
die Aufnahmen aus dem Regierungsflieger stammen vom staatsfunkenden Mittagsmagazin, die Fotos aus der kanadischen Bar von Tina Hassel, der Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios. Sie veröffentlichte diese auf Twitter. Wäre es Absicht, wie sie vermuten, dass man ein Verbrechen provozieren will, so hätten sich Politiker bereitwillig selbst in Gefahr begeben. Das scheint doch sehr unwahrscheinlich. Habeck und Co. denken da wohl eher an Corona- oder Klimalockdowns. Wer vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte ein Präventivkriegsrecht gegen das eigene Volk ausrufen wollte, verlöre in diesem Moment jegliche demokratische Legitimation. Es wäre ein Putsch gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung, der an ganz andere Zeiten erinnern würde. Da dürften dann auch nicht nur die Freiheitsfreunde, sondern auch eher unkritische Bürger ihr entschiedenes Veto einlegen. RI

15:41 | Leser-Kommentar
Werter Leser, „geleakte Bilder“ - zu dem Zeitpunkt, wo es Absicht sein wird, den „Pöbel“ fuchsteufelswild zu machen, wird bei „eingebetteter politischer Kriegsführung“ bestimmt mit einer Dauerberieselung der „Bevölkerung“ mit Zorn heraufbeschwörenden Darstellungen begonnen. Die Kartoffel ist sooo träge, da ist durch ein gelegentliches „Hoppala“ nichts zu bewegen. Der Deutsche ist nun einmal sehr gutmütig. Könnte es nicht einfach aus dem Gefühl der Überlegenheit und dem Desinteresse gegenüber dem sogenannten Souverän passiert sein? Es wird den meisten Menschen bestimmt noch nicht einmal aufgefallen sein ( für die meisten Kartoffeln wird die Frage nach „mit was putzen die sich die Zähne, das sie so gut aussehen?“ oder „nette Leute, so wie du und ich – und so freundliche Gesichter!“ viel entscheidender sein), schließlich gibt es ja auch Leute die ohne Maske sogar einkaufen gehen.
Wer hat es schon auf dem Schirm, das vom Prinzip her die Maskenpflicht auch in deren Maschine gelten könnte ... Wir sind da einfach nur wesentlich empfindlicher, als der durchschnittliche Medienkonsument, obwohl mir persönlich das nicht-tragen der Masken auch bei diesen Leuten „total am Arsch vorbei" geht!

Werter Riesling, „Demokratische Legitimation“ wen juckt's? Gab es da nicht mal 'n Problem mit den Wahlen seit 1956 – daraus folgend logischer Weise auch der seit dann gebildeten Regierungen - oder? In einem Land, in dem der Krümmungswinkel einer Gurke vorgeschrieben ist? - seit '56 nicht in Ordnung gebracht… wen juckt’s? Die Frage nach einer Verfassung … wen juckt’s? ... 

16:35 | Riesling zum Leser-Kommentar von 15:41
Werter Leser, 
in der Theorie sollte irgendwann der Punkt erreicht sein, wann die rote Linie überschritten ist. Daher ist zumindest zu hoffen, dass bewaffnete Soldaten, die im Land eingesetzt werden, niemals wieder in Deutschland geduldet werden. 

16:44 | Die Leseratte
Auffällig war in der Tat, dass diese Fotos/Meldung durch den gesamten Blätterwald gingen. Wer die bisherige Medienpolitik verfolgt hat, bei der die Ampel gehyped wurde und alles Negative möglicht vertuscht oder wenigstens relativiert wurde, konnte nur staunen. Für mich sieht es so aus, als wollten interessierte Kreise Scholz weghaben, damit die Grüninnen und die Falken endlich durchregieren können.

Scholz bremst z.B. die Waffenlieferungen in die Ukraine und scheint sich bewusst zu sein, dass Deutschland bereits ein gefährliches Spiel spielt. ER hat mit Biden gesprochen und ER hat mit Putin gesprochen - nicht Habeck! Übrigens wundert mich auch, wie unglaublich negativ und aggressiv der sonst immer so zurückhaltende Scholz über Putin spricht, was er ihm alles unterstellt usw. Für mich sieht das so aus, als hätte Putin Klartext mit ihm gesprochen in einer Art und Weise, die er als demütigend empfunden hat. Deutschland darf keine souveräne Außenpolitik machen, wir müssen immer in Washington um Erlaubnis fragen. Allerdings dürfte Russland dasselbe Recht haben - und wenn Putin davon plötzlich Gebrauch gemacht hat, sind uns total die Hände gebunden. Könnte erklären, warum man ihn "zum Jagen" tragen muss.

Und jetzt stelle man sich vor, Scholz wird gestürzt und Habeck übernimmt - erstmal. Ein naiver, ideologisch völlig verblendeter Kinderbuchautor. Mit einer Außenministerin, die unter Diplomatie versteht, feministisch Haltung zu zeigen und alle bilateralen Beziehungen zu Ländern außerhalb der EU zu ruinieren, die dem Blödsinn nicht zustimmenn. Ob dieser Winter kalt oder heiß wird, entscheidet sich evtl. an Scholz.

Es wird Gründe haben, weshalb bei den jüngsten unabhängigen und glaubwürdigen Umfragen Olli bei 8% und der Hobbyviehzüchter bei 26% liegen...!?  Nein, so doof sind die Almans dann auch wieder nicht...! OF

19:16 | Leser-Kommentar zu 16:35 grün
Werter Riesling, ich glaube fast alle Leser von b.com wünschen sich eine Gesellschaft, in dem jeder Mensch nach seiner Facon glücklich werden kann. Ich auch! Ausnahme werden wohl nur die Personen sein, die hier aus „beruflichen“ Gründen mitlesen. Ich wollte nur die wohl allgemeine Meinung der Kartoffeln zum Ausdruck bringen, die, wenn sie sich nicht ändert, dazu führen wird, das hier eben alles gemacht werden wird, was den mächtigen gerade einfällt, wonach ihnen gerade der Sinn steht.

(Die Kosten der Besatzung trägt...) Steht das nicht irgendwo im Grundgesetz? Noch immer? Sind wir etwa besetzt – kann doch nicht sein... US-Armee, Britten, …? Immer noch Besatzungssoldaten nach wieviel Jahren? Aber wir leben doch in einem souveränen Staat (so habe ich es zumindest in der Schule gelernt)! Die „Kartoffeln“ sind so grenzenlos gutmütig und gutgläubig... Wer sollte denen, die es nicht gut mit uns meinen, Einhalt gebieten? Wer in unserer Regierung ist denn noch zumindest neutral gegen uns (uns positiv gesonnen zu sein erwarte ich schon garnicht mehr)? Wir Deutschen müssen endlich aufwachen. Viele rote Linien sind bereits überschritten- Folge? Nichts, nothing, nada... das mit den roten Linien die uns gegenüber überschritten wurden und werden, ist wie bei jungen Hunden, die ihre Grenzen ausloten. Es wird soweit gehen, bis wirklich nichts mehr geht – wenn nicht eingeschritten wird. Frage: Würde ein Heer, oder ein Teil davon, das gezielt aus Deutschenhassern und/ oder entsprechend ausgesuchten „Neudeutschen“ bestehen würde, wohl gegen uns eingesetzt werden können? Würde ein durchschnittlicher Deutscher überhaupt ein solches im Vorfeld erkennen? Was ist die Voraussetzung um eine hohe militärische Position zu erlangen? Positiv uns Deutschen gegenüber eingestellt zu sein? Wirklich?

Wenn man sich mit Politik beschäftigt, muß man leider als erstes seine Moral und seine Hemmungen an der Garderobe abgeben, oder zumindest erkennen, das es die anderen Akteure schon getan haben...

09:40 | exxpress.at: Auffallend positive Berichte über Corona-Maßnahmen: Sonderermittler prüft jetzt Medien

Informationen und finanzielle Zuwendungen für Medien im Tausch gegen positive Berichterstattung in der Corona-Pandemie? Die Auswertung von 42.000 Artikel zur Pandemie legt diesen Verdacht nahe. In der Schweiz prüft nun sogar ein Sonderermittler.

Nein, niemals würden sich die unabhängigsten und best gebildeten und best ausgebildeten und wissenschaftlichsten Journalisten aller Zeiten und ewiglich von den massenhaften finanziellen Zuwendungen von der Regierungsseite abhängig machen. Abhängigkeit gibt es schließlich nur beim russischen Gas. AÖ

23.08.2022

13:42 | tw: Die Heuchler der deutschen Bundesregierung auf Reisen 

Wie die BILD heute berichet, wollen Habeck, Scholz, Lauterbach und Buschmann in der morgigen Bundeskabinettsitzung die Maskenpflicht in Flugzeugen noch verschärfen. Der aktuelle Entwurf sieht vor, dass alle die keinen Regierungsjet haben, zukünftig nur noch mit FFP2-Masken im Flieger reisen dürfen. Habeck & Co. reisen derweil weiter oben ohne.  RI 


16:20 | Leser-Kommentar
Atemlos mit Maske sitzt die unterste Kaste, die alle gleich sind - der Bürger. Im Flugzeug und jubilliert, gut für Thrombose. Ach wie schön ist es, im besten Deutschland aller Zeiten zu leben. Und die Himmelstreppe merkt an, meine Treppe geht sehr hoch, ich nehme des auch Flugzeugreisende an.


12:36
 | Berliner Zeitung: Maskenlose Journalistin aus Regierungsflieger: „In Räumen ist Mund-Nasen-Schutz empfehlenswert“

In den sozialen Medien ist eine Diskussion über die Glaubwürdigkeit von und Doppelmoral bei Journalisten entbrannt. Anlass ist die Reise von Olaf Scholz und Robert Habeck nach Kanada. In dem von der Bundeswehr betriebenen Regierungsflieger saßen etwa 80 Personen, darunter auch 25 Journalisten. Auf Bildern und Videos des Fluges sind ausschließlich Menschen ohne Maske zu sehen. Zwar gilt im Regierungsflieger anders als im regulären Flugbetrieb keine Maskenpflicht, teilt die Bundesregierung mit.

Die Bundesregierung schreibt sich ihre eigenen Gesetze, indem sie sich von den Masken auf Flügen der Regierungsflieger gesetzlich befreit, obwohl dieselben Politiker mit großer Freude sogar Kleinkindern Masken aufzwingen. Auch normale Flugpassagiere müssen von und nach Deutschland weiter Maske tragen. Zur Klarstellung: 
Wer mit einem Passagierflugzeug von Berlin nach Montreal reist, muss 9 Stunden Maske tragen.
Wer mit einem Regierungsflugzeug von Berlin nach Montreal reist, muss keine Maske tragen. 
Es ist offensichtlich, dass hier Heuchler am Werk sind, die Gesetze und Verordnungen als Macht- und Kontrollinstrument verstehen, aber garantiert nicht selbst an den ganzen Maskenunsinn glauben.  RI 

07:59 | Leser-Kommentar zu Tod von Daria Dugina

Die hiesige Propaganda hat sich auf ein neues Level erhoben. Man hat nun den neuen Propaganda-Begriff "Kriegsbefürworterin" für die ermordete Journalistin Dugina in der deutschen Medienlandschaft etabliert.
Mit anderen Worten gesagt: Die deutsche Medienlandschaft gibt 'durch die Blume' bekannt: Eigentlich hat sie ja den Tod auch irgendwie verdient.

22.08.2022

19:49 | Die Leseratte: UnanGEmesZenheit

So sieht es wirklich auch in der Bevölkerung: Mehr als zwei Drittel (68 %) finden die GEZ-Gebühren unangemessen hoch! Leichte Unterschiede in verschiedenen Bevölkerungsgruppen sind vorhanden, aber es gibt in KEINER Gruppe eine Mehrheit, die diese 18,36 € angemessen finden!

Die höchste Zustimmungsrate findet sich bei Berücksichtigung der Altersstruktur bei den über 65-jährigen, die höchste Ablehnung mit 80 % bei den 18-29-jährigen und auch die 30-39-jährigen lehnen noch mit 75 % ab. Geht es um die politischen Präferenzen liegt die höchste Zustimmung mit 42 % bei den Grünen. Die höchste Ablehnungsrate findet sich mit 94 % bei den AfD-Wählern, aber auch die CDU-Wähler (!) finden den Beitrag zu 75 % unverhältnismäßig.

Den Beitrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Höhe von monatlich 18,36 € finden also am ehesten die Grünen- und SPD-Anhänger angemessen, sowie die Rentner, allerdings gibts auch hier keine mehrheitliche Zustimmung. Kann diese Gebühr dann rechtens sein?

https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/repraesentative-umfrage-mehr-als-zwei-drittel-der-deutschen-finden-die-gez-gebuehren-nicht-angemessen/

"Wer täglich auf das Programm von ZDF und ARD angewiesen ist, muss zwangsläufig geistig zurückbleiben", hieß es mal... Da haben wir nun die Früchte...!  OF

16:48 | ET: rbb-Krise: Rundfunkratsvorsitzende tritt zurück

Die Vorsitzende des rbb-Rundfunkrats (Rundfunk Berlin-Brandenburg), Friederike von Kirchbach, tritt angesichts der Krise des öffentlich-rechtlichen ARD-Senders mit sofortiger Wirkung zurück. Das teilte die 67-Jährige am Samstag in einer Erklärung mit. Damit gibt es nun eine weitere personelle Konsequenz in der Affäre um Vorwürfe der Korruption, Vetternwirtschaft und Verschwendung gegen die abberufene Intendantin Patricia Schlesinger.
Von Kirchbach teilte mit: „Der rbb steht vor einem Neuanfang. Nach zehn Jahren als Vorsitzende des Rundfunkrates möchte ich dazu einen Beitrag leisten und stelle mein Amt zur Verfügung.“ Das Gremium habe mit der Abberufung von Schlesinger als Intendantin den Weg für neue Strukturen und Personen in dem ARD-Sender frei gemacht. „Für alles, was jetzt kommt, sehe ich neue Verantwortliche in der Pflicht, deshalb trete ich zurück“, hieß es weiter.

Eruptive Verwerfungen in der dt. Mediensumpflandschaft! Nach Schlesinger nun auch von Kirchbach... Lange können sich die Gebührenzahler diese Mißwirtschaft wohl nimmer gefallen lassen; einerseits werden jährlich Milliarden Steuergelder in das schwarze Loch gepumpt, um den Managern ein gutes Auskommen zu sichern und andererseits wird Miese in Millionenhöhe generiert...!? Jährlich...! Kein Auskommen mit den "Einkommen", obwohl's von fremder Hand frei Haus kommt!? Und Politik und Medien sind auffallend schweigsam zur ganzen Causa... OF

12:32 | wochenblick: Skandal um RBB-Chefin: Nur die Spitze des Staatsfunk-Eisbergs

Der Skandal um die entlassene RBB-Intendantin Patricia Schlesinger zieht immer weitere Kreise, die zunehmend auch andere ARD-Anstalten in Mitleidenschaft ziehen. Dabei offenbart sich ein Abgrund aus geradezu wahnhafter Geldverschwendung und einer völlig skrupellosen Selbstbedienungs-und Mitnahmementalität, wie neue Enthüllungen zeigen.

Wie gerne würde ich den ORF unter die Lupe nehmen. Ich wette (!!!) beim ORF finden wir ein nahezu identes Muster. SS

 

08:30 | bitchute: Roger Waters "Eigentlich müssten hier eine Million Menschen stehen"

Am Mittwoch haben sich vor dem US-Justizministerium in Washington, D.C. Demonstranten versammelt, um ein Ende der Strafverfolgung von Julian Assange zu fordern. Den Demonstranten schloss sich auch ein berühmter Assange-Unterstützer an, Roger Waters, Mitbegründer der Band Pink Floyd. Dieser prangerte während seiner Rede an, dass er sehr enttäuscht sei, dass so wenige Menschen für den inhaftierten Journalisten zusammenkommen.

"Ich bin immer ein wenig überrascht, dass bei solchen Veranstaltungen nicht mehrere Hunderttausend Menschen vor mir stehen. Wir sollten wirklich auf der Wiese sein, wo das Washington-Memorial steht, und es sollten Millionen von uns sein", so Waters.

Ein Demonstrant sagte, dass er völlig angewidert von der Presse sei, die Selbstmord begehe, weil sie ihren Journalistenkollegen Assange im Stich lasse und über die Washington Post äußerte er:

"Ihre eigene Reporterin wurde von der CIA bespitzelt, aber sie wollen nicht die Hand beißen, die sie füttert, denn das ist die Hand, die sie füttert. Sie machen sich mitschuldig, und deshalb bin ich angewidert. Ich bin so angewidert von der Presse, die Selbstmord begeht, indem sie Assange im Stich lässt und zulässt, dass unser Sicherheitsapparat ihn aktiv physisch und psychisch zerstört."

Er nahm damit Bezug auf die Überwachung und Ausspähung der Aktivitäten in der ecuadorianischen Botschaft, während Assange darin jahrelang im Exil lebte. So wurde dort nicht nur Assange im Auftrag der CIA systematisch überwacht, sondern auch seine Besucher. Gespräche mit Anwälten, Journalisten und Ärzten sollen aufgezeichnet sowie private Daten von den Telefonen und anderen Geräten der Besucher kopiert worden sein.

Assange befindet sich weiterhin im britischen Belmarsh-Gefängnis, während sein Team weiterhin gegen seine Auslieferung kämpft. Bei einer Verurteilung drohen ihm 175 Jahre Gefängnis. Die britische Innenministerin Priti Patel genehmigte die Auslieferung von Assange im Juni, während seine Anwälte vor dem Obersten Gerichtshof Einspruch erhoben haben.

Ich fürchte, die subventionierte Presse hat schon Selbstmord begangen, sie weiß es nur nicht. Und die anglo-amerikanische Corporate Media hat sowieso nur den Auftrag, im Ineresse ihrer Eigentpmer zu schreiben. Das Gefährliche ist das, was Waters anspricht. Nämlich, das Desinteresse der Bürger für die Zustände in unseren Staaten. JJ

08:22 | bitchute: Für „mutige Berichterstattung bekam AUF1 "europäische Friedensrose"

Der christliche Verein „Europäische Friedensrose Waldhausen“, der von Pius Frank ins Leben gerufen wurde, vergab am 15. August in der Wallfahrtskirche Krenstetten in Niederösterreich die alle drei Jahre verliehenen Friedensrosen. Dabei wurde auch AUF1 geehrt. Der Sender erhielt den Anerkennungspreis für seine „mutige Berichterstattung“. Die Friedensrosen werden vergeben an Menschen, die sich „in besonderer Weise für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung einsetzen“.

Ein mutiges Zeichen dieses privaten, christlichen Vereins. JJ

11:10 | Leserkommentar
Die Schöpfung hat sich schon seit es das Universum gibt bewahrt. Und jetzt kommt eine Spezies, deren Lebenserwartung im Moment bei 80 + - X liegt. Und das Rad Lebens singt, Stirb und werde, wer setzt sich dann für Schöpfung ein ? Der Mensch, welch eine Hybris ? Und die Nemesis lächelt wissend und erhebt sich von ihrem Stuhl... ?

21.08.2022

19:07 | Die Leseratte: Gewährungsfrist

So schnell kanns gehen! Kaum hat Julian Reichelt mit seinem Kanal eine gewisse Reichweite erreicht, ist er auch schon ins Visier der Faktenchecker geraten. Mal sehen, wie lange sie ihn gewähren lassen OHNE ihn anzugreifen. Irgend jemand wird sich doch finden lassen mit einer Anschuldigung, oder? Oliver Janich lässt grüßen.

https://www.unzensuriert.at/content/154119-weil-ehemaliger-bild-chefredakteur-nicht-mehr-mit-den-woelfen-heult-wird-er-ins-rechte-eck-gestellt/

Wer gibt noch etwas auf Faktenchecker...!? Wenn das das letzte Mittel ist, kritische/unliebsame Medienleut in irgendein Eck zu stellen, kann es wohl nimmer lange dauern...!? Und bei der Janich-Story war am Auffälligsten der philipinische Fernsehmoderator, als er explit Joe Biden während des Berichts in den Mund nahm...!? Dann kann man sich denken, woher die Winde zzt. so wehen...! OF
 

17:04 | TGP: Dr. Robert W. Malone Files Lawsuit Against Washington Post for $50 Million For Defamation

Dr. Robert W. Malone hat letzte Woche eine Verleumdungsklage gegen die Washington Post eingereicht. In der Schlagzeile wird fälschlicherweise behauptet, dass Dr. Malones Behauptungen "diskreditiert" seien und dass seine Ansichten "Fehlinformationen" darstellten; "Robert Malone stand am Sonntag auf den Stufen des Lincoln Memorials vor Tausenden von Impfgegnern und Demonstranten, die sich gegen eine Impfpflicht aussprachen, [und] der Arzt und Infektionsforscher wiederholte die Unwahrheiten, die ihm Legionen von Anhängern eingebracht haben. Was die genetischen Rinderimpfstoffe betrifft, so steht die Wissenschaft fest", sagte [Malone] in einer 15-minütigen Rede, in der er sich auf Rev. Martin Luther King Jr. und John F. Kennedy bezog. Sie funktionieren nicht. Die Fehlinformation kam zwei Tage, nachdem die Centers for Disease Control and Prevention ihre ersten Studien veröffentlicht hatten.

Wird nun für die Systempresse immer schwerer, aus der Nummer rauszukommen, wenn seit zweieinhalb Jahren die Begründer der mRNA-Technologie und Mahner des Spritzstoffs wie Malone, Yeadon etc. das aussprechen, was die Pharma und ihre Druckmittelbefürworter so gar nicht hören wollen!? Ein Wunder, dass diese Herrschaften noch öffentlich auftreten können...!? OF

19:39 | Leser-Kommentar zu grün
Vielleicht meinen die anderen Herrschaften, das der Sack schon zu ist ? Dann wäre es wohl kein Wunder. werter OF.

 

 

20.08.2022

08:45 | wb: Video zeigt brutale Janich-Verhaftung

Inwiefern die Aussagen Janichs überhaupt strafrechtliche Relevanz haben, wird zu klären sein. Unabhängig davon erscheint die Maßnahme unverhältnismäßig – und ihre Durchführung überschießend.

Umso schockierender ist das Schweigen der Einheitspresse über die Umstände der Verhaftung jenseits kurzer Meldungen, die Janich als angeblichen “Verschwörungstheoretiker” herabwürdigen. Doch die Plädoyers für den Schutz der Pressefreiheit, den man ihm zumindest im Zweifel billigen müsste, bleiben aus. Ein Vorgehen mit System: Während der ORF 2018/19 den teilweise für linksradikale Blätter schreibenden Max Zirngast nach seiner Verhaftung in der Türkei aktiv begleitete, verschwieg er die zeitgleiche viermonatige Inhaftierung des konservativen Reporters Billy Six in Venezuela eisern.

Hoffentlich werden die Gerichte sie strafrechtliche Relevanz klären und ihn nicht, wie Assange, einfach einsperren lassen, Das Schweigen der Allgemeninheit zu der Verfolgung von kritischen Geistern wird dazu führen, dass kritische Geister verstummen, so oder so. Dann gibt es keine Widerrede und keinen kritschen Journalismus, nur Berichtersttatung, sprich Propaganda und Jubelmeldungen über das Erreichen der Ziele, die im letzten 5-Jahres Plan vorzgegeben wurden. Danach kommt die Armut und den Kollaps der staatlichen Strukturen. Der Journalismus wird nicht umsonst "die vierte Macht im Staat" genannt. Ohne kritischen Journalismus und ohne Pressefreiheit kann es keine Demokratie geben.

Man sollte den Jounalisten Niemöllers Gedicht zum Lesen geben. Falls sie nicht (intellektuell gesehen) zu faul sind, es zu lesen. JJ

08:11 | transition: Anwälte von Assange sowie Journalisten verklagen CIA wegen angeblicher Bespitzelung

Diverse US-Journalisten und -Anwälte haben die CIA und den ehemaligen CIA-Direktor Mike Pompeo verklagt, berichtet Natural News. Sie behaupten, die Behörde habe ihre verfassungsmässigen Rechte verletzt, weil sie die Inhalte ihrer elektronischen Geräte kopierte. Ausserdem ermöglichte die CIA, dass Treffen mit dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange aufgezeichnet wurden, während er sich in der ecuadorianischen Botschaft in London aufhielt.

Nichts illustriert und symbolisiert den Verfall des Westens mehr als der Fall Assange.

Erstens wurde dieser Mann, der sein ganzes Leben der Offenlegung von Mißständen in unseren westlichen Demokratien gewidmet hat, von dem Mächtigen mit Billigung der Gerichte verfolgt, so da er seit einem Jahrzehnt de facto in Einzelhaft gehalten wird, ohne verurteilt zu werden.

Zweitens, obwohl der Angriff auf Assange ein Angriff auf die Presse- und Medienfreiheit ist, interessiert kaum jemanden für seinen  Fall. Das gilt auch für mich und für uns hier auf b.com. Irgendwie ist der Fall Assange zu schwierig, als dass wir verstehen können, um was es hier im Detail geht. Aber abgesehen von den Details, unser Desinteresse für das Schicksal dieses Mannes offenbart unser Desinteresse an dem Zustand unserer Gesellschaft. Dass jemand jahrelang in Einzelhaft gehalten werden kann, obwohl ihm in dem Lande, wo er eingesperrt ist, keine Gesetzesübertretung vorgeworfen wird, ist mehr als ein Skandal. Es wirft alle Prinzipien des Rechtsstaates über Bord. Dass in UK kaum jemand sich für ihn interessiert, offenbart, dass kaum jemand die Bedeutung des Rechtsstaates bewußt ist. Das ist für mich die gefährlihchste Lehre aus dem Brexit. Die Institutionen sind beschädigt, aber es interessiert keiner. DIe Menschen erwarten, dass die Maschinerie weiterhin funktioniert, sind aber nicht bereit hinzuschauen, ob diese in Ordnung ist, oder vielleicht repariert oder gewartet werden muss. Dieses Desinteresse ist unser Hauptproblem und es wird schlimme Konsequenzen haben. JJ

19.08.2022

16:29 | bi: Liebesbeziehungen an der RBB-Spitze, Manager kassieren Geld fürs Nichtstun

Business Insider ist bei Recherchen zur RBB-Affäre nun auf Buchungsunterlagen gestoßen, die zeigen, wie vermeintlich ausgeschiedene Mitarbeiter der Sendeanstalt weiterhin ein Gehalt beziehen. Mit dem Vorgang vertraute Personen bestätigen gegen Zusicherung der Anonymität, dass intern geplant ist, diese Praxis teilweise bis zum Renteneintritt der Nutznießer fortzuführen.

Die Leseratte
Und das alles mitten im Sommerloch, wo jede Zeitung dankbar über jedes Thema ist. Und ich glaube ganz bestimmt NICHT, dass das nur in dieser Sendeanstalt so ist. Wenn ich an die Oma-Verunglimpfung beim WDR denke, dann bin ich sicher, dass man da auch nur ein wenig an der Oberfläche kratzen muss, um ähnliche Seilschaften und Manipulationen zu finden. Macht und Geld korrumpiert, viel Geld korrumpiert mehr.

09:17 | wb: Vor Interview über Freimaurer: Mut-Journalist Oliver Janich verhaftet

Die Mächtigen wollen sich ihrer Kritiker offenbar schrittweise entledigen. Nur wenige Wochen nach der Verhaftung von Querdenken-Gründer Michael Ballweg und der Skandal-Razzia bei Mut-Arzt Paul Brandenburg, zielt das System offenbar auf den nächsten Dissidenten. Diesmal hat es den alternativen Journalisten und Buchautor Oliver Janich getroffen. Er wurde auf den Philippinen in Gewahrsam genommen. Die Hintergründe sind vorerst unklar.

Obwohl die genauen Details noch nicht klar sind, können wir davon ausgehen, dass die Verhaftung von den deutschen Behörden aufgrund eines Meinungsdeliktes veranlasst wurde. Leider müssen wir konstatieren, Deutschland ist zu einem Land geworden, in dem die Regierung Dissidenten jagt, in der Absicht sie einzusperren. Das ist eine Politik aus dem alten Sowjet Empire. Wir werden sehen, ob die deutsche Justiz der Politik diesen Wunsch erfüllt. Leider ist Deutschland kein Einzelfall, wie der Fall Assange in UK zeigt. Allerdings wird Assange nicht vorgeworfen, eine politisch inkorrekte Meinung zu haben, sondern Staatsgeheimnisse der USA verbreitet zu haben. Was genau Herrn Janich vorgeworfen wird, wissen wir noch nicht. JJ

10:22 | Leser-Kommentar zur Rettung des Journalismus von gestern

Rettung des Journalismus? Schon Alexandre Dumas hatte vor 1850 in seinem „Graf von Montechristo“ verdeutlicht, wofür es von Vorteil ist, eine Zeitung zu besitzen und einzusetzen. In der kürzeren Vergangenheit kamen zu den Printmedien natürlich noch Rundfunk und Fernsehkanäle hinzu. Gab es überhaupt schon jemals wirklich objektiven Journalismus in den Mainstreammedien? Ist wirklich objektiver Journalismus nicht ohnehin eine Illusion, da wir Menschen nun mal von Natur aus eine subjektive Wahrnehmung unserer Umwelt haben und dementsprechend wertend in „Schubladen“ einordnen?

18.08.2022

12:41 | report24.news: Gegen Mainstream-Propaganda: Prof. Bhakdi und Dr. Weikl rufen zur Rettung des Journalismus auf

Die Corona-Krise hat für viele Bürger vor allem eines verdeutlicht: Mainstream-Medien sind nicht daran interessiert, kritische Fakten zu berichten. Sehr wohl hetzt man aber gegen jeden, der gängige Narrative infrage stellt – auch gegen Fachleute. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und Dr. Ronald Weikl stehen seit Beginn der sogenannten Pandemie für die Wahrheitsfindung ein und informieren trotz massiver Repressionen über jene Tatsachen, die im Mainstream verschwiegen werden. Mit einem neuen Medienportal wollen sie die Verbreitung kritischer Informationen international weiter vorantreiben.

Eine wichtige Sache die man unterstützen sollte. SS

 

17.08.2022

16:44 | Die Leseratte: Geld-Überfluss

Die ÖRR haben eindeutig zu viel Geld zur Verfügung, sonst würden sie nicht so damit um sich schmeißen! Jetzt kommt raus, dass die Großkopferten zu ihren unanständigen Gehältern auch noch erhebliche Bonuszahlungen erhielten. Ein völlig intransparentes Selbstbedienungssystem!

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/brisantes-bonussystem-rbb-zahlte-ex-intendantin-schlesinger-und-ihren-vier-direktoren-mehr-als-200-000-euro-an-zielpraemien-pro-jahr-a/

dazu passend:
Allein die Anwaltskosten in der Affäre werden über eine Million Euro betragen. Da greifen also die Nächsten kräftig in die Kasse.

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/hoehere-kosten-durch-rbb-affaere-um-schlesinger-ueber-eine-million-euro-allein-fuer-anwaltshonorare/28605740.html

Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht...!? Oder der Brunnen er-bricht...! Zudem wären die "Abflusskanäle" dieser ganzen Schamlosigkeit interessant zu sehen, denn an Qualität und Leistung dieser Anstalt liegt es ja offensichtlich nicht...!? Die Gehalts-&Bonusposten stellen da eher den Faktor "Peanuts" dar! OF

10:24 | bild: Vetternwirtschaft-Vorwürfe auch beim NDR

Seit April 2018 bezahlt der NDR für seine Regional-Welle in Niedersachsen bis zu 50 000 Euro/Jahr Honorar an den „Musikberater“ Dieter Petereit aus Hamburg. Problem dabei: Die Regionalwelle hat schon einen gut bezahlten Musik-Chef (Henry Gross).
UND: Petereit ist der Lebensgefährte von Sabine Rossbach, der Direktorin des NDR-Landesfunkhauses in Hamburg ...

Dipl.Ing.
Immer wieder das Gleiche … die Weiberquote bringt noch mehr Korruption zutage … das liegt m.E. an den Genen der Frauen … die (eigene) Familie muss geschützt und bestens versorgt werden …
Werft dieses elende Politiker-Gesindel und deren willfährige Vasallen auf den Müllhaufen der Geschichte …

16.08.2022

12:15: | uncutnews.ch: Die Wahrheit über die Pandemie der „Spanische Grippe“ von 1918 (I)

Die in Rumänien geborene und in Amerika tätige Ärztin Dr. Ana Maria Mihalcea stellt auf ihrer Website auf der Plattform Substack zwei Videos ein, in denen sie anhand verschiedener Dokumente zeigt, dass die schreckliche „Spanische Grippe“-Pandemie von 1918 in Wirklichkeit ganz anders verlief, als man uns weismachen wollte.

Kognitive Dissonanz ist heilbar wenn auch nicht ganz ohne Schmerzen welche die persönlichen Eitel- und Befindlichkeiten betreffen. SS

09:06 | tw: Comedian, Moderator und Maßnahmenkritiker Daniel Kus zu Meinungsfreiheit in D

Der zweite Beitrag heute aus dem twitterfeed von Sara Bennett Lightfight.https://t.me/saraslightfight/23062.
Vielleicht sollten wir dort öfter vorbeischauen. JJ

15.08.2022

18:53 | TE: Rundfunkrat entlässt Intendantin Patricia Schlesinger mit sofortiger Wirkung

Der Rundfunkrat hat Intendantin Patricia Schlesinger "mit sofortiger Wirkung abberufen", wie der RBB auf Twitter mitteilte. Ursache ist die staatsanwaltschaftliche Ermittlung, die unter anderem gegen Schlesinger wegen Untreue läuft. 

Ein Täuschungsmanöver für die Masse, insofern ihr nicht die Pension gestrichen, ihr keine Abfindung gezahlt wird und sie keinen Schadensersatz leistet. Bisher ist das nicht mehr als eine vollumfängliche Frühpensionierung.  RI 

11:00 | Habecks Ministerium: Kritiker von Klaus Schwab sind "antisemitisch", "Verschwörungstheoretiker", "Putin-Trolle" und glauben an "Echsenmenschen"


Das Niveau des Habeck-Ministeriums erreicht neue Tiefen. 
Diese zwei Tweets zeigen jedoch die verzweifelte Strategie des nackten grünen Kaisers auf. Sie besteht aus Unterstellungen, Beleidigungen, Strohmannargumenten und Feindmarkierungen. Argumente sucht man vergeblich. Wer schon im warmen Sommer so nackt dasteht, sollte sich auf einen kalten Winter vorbereiten.  RI 

08:05 | bz: Was tun „Faktenchecker“? An den Möglichkeiten von Wahrheit sind sie nicht interessiert

Unser Autor sagt: Das Handwerk aller „Faktenchecker“ ist Konformitätsprüfung der öffentlichen Redebeiträge, damit sie in den gewünschten Meinungs- und Faktenkorridor passen. „Faktenchecker“ arbeiten mit dem eingangs dargestellten Verständnis von Fakten als „eindeutigen Gegebenheiten“ – als Wahrheiten, die manche eben korrekt zitieren und andere verfehlen oder verfälschen.

Das ist bloße Fassade. Die Urteile, die aus Begebenheiten bestimmte Fakten machen sollen, unterliegen immer leitenden Interessen. Welche sind das bei den mittlerweile mehr als 30 Faktenchecker-Organisationen in Europa? Nun, schauen Sie auf deren Websites einfach nach, wer sie jeweils finanziert. Das Handwerk aller „Faktenchecker“-Organisationen ist Konformitätsprüfung öffentlicher Redebeiträge im Sinne ihrer Financiers.Hier arbeiten selbst ernannte Wahrheitswächter daran, den Diskurs auf den von organisierten Gruppen gewünschten Meinungs- und Faktenkorridor einzuengen. Sie betreiben Sabotage des Pluralismus und der angstfreien öffentlichen Debatte.

Guter Artikel, im Gesamten lesenswert. Leider hat der Autor die NGOs, die die Faktenchecker finanzieren, nicht aufgelistet. Schade, wäre ein wichtiger Beitrag seinerseits gewesen. JJ

07:49 | Leser-Info

Der Mutter von Alina Lipp wurde vor 2 Wochen aus heiterem Himmel das Bankkonto eingefroren - die Postbank verweigerte jegliche Auskunft. Ihr wurde zugetragen, dass jeden Moment Polizei vor ihrer Tür auftauchen und sie mitnehmen könne. Mit ihrem verbliebenen Bargeld ist sie nun nach Russland regelrecht "geflüchtet".

Die Berliner Behörden fahren damit fort, die unabhängige Journalistin Alina Lipp und ihre Familie zu verfolgen. Zunächst wurde der jungen Frau, die seit sechs Monaten für ihre Landsleute über die Ereignisse im Donbass berichtet, das Bankkonto gesperrt und damit ihre Ersparnisse geraubt. Das Bankkonto ihres Vaters wurde ebenfalls gesperrt, und Alina selbst wurde strafrechtlich verfolgt und wird seither in ihrem Heimatland mit drei Jahren Gefängnis bedroht, weil sie über den Donbass geschrieben und gesprochen hat.

Als Readovka ein Interview mit Alina führte, sprach sie auch ein wenig über ihre Mutter, die in Deutschland zurückgeblieben war. Doch nun musste auch sie gehen, denn eines helligten Tages konnte sie nicht mehr mit ihrer Bankkarte bezahlen und Geld abheben - ihr Bankkonto wurde gesperrt und sie erhielt Verhaftungsdrohungen. Alina musste die Aktivitäten auf ihrem Telegram-Kanal, auf dem die Deutschen die Wahrheit über die Ereignisse in der Ukraine erfahren und aktiv werden, vorübergehend einstellen. Glücklicherweise ist ihre Mutter bereits in Russland, in Sicherheit, und es droht ihr nichts, weil sie die Mutter ihrer Tochter ist. Alina und Petra sprachen darüber in einer Videobotschaft.

13.08.2022

08:35 | BZ: Zwei Wagen und zwei Fahrer - Nächster Luxus-Fall in der ARD

Selbstbedienungsladen ARD! Die Technik-Direktorin des Bayerischen Rundfunks, Birgit Spanner-Ulmer (59, 266.000 Euro/Jahr, Vertrag bis 2027) hat einen Audi A7 und ZWEI eigene Fahrer. ► Begründung: Wenn der eine krank oder im Urlaub ist, kann der andere ans Steuer. Auf diese Weise wird Spanner-Ulmer zwischen ihrem Wohnsitz in Eichstätt und dem Sender in München (109 Kilometer) hin und her kutschiert. Die Fahrer stehen auch für private Trips zur Verfügung. Damit nicht genug: Für Fälle, in denen Spanner-Ulmer doch mal ohne einen ihrer Chauffeure unterwegs sein will (u. a. zum Einkaufen), stellt ihr der BR auch noch einen Ford Mondeo Kombi.

Staatsfunk und Politik nehmen sich hier nichts: Beide nehmen, was sie kriegen können. Gegenseitig halten sie sich den Rücken frei. Gemeinsam gehen die Raubritter auf Beutezug.  RI

08:00 | danisch: RBB und Geldwäsche: Die Etage der Intendantin

Nun fragt jemand: Bei dem schicken Möbel-Geraffel frage ich mich allen Ernstens, ob die Rechnungen fingiert sind und der Gegenwert irgendwelche anderen Räumlichkeiten schmückt.

Das ist eine sehr gute und sehr interessante Frage. Ich will es mal so sagen: Ich halte das, was ich sehe, nicht für übertrieben. Ich halte aber das, was es gekostet hat (haben soll) für übertrieben.

Kommentar des EInsanders
Der Hadmut Danisch, das alte Trüffelschwein, hat hier etwas höchst Interessantes aufgedeckt. Er beleuchtet den Umstand das die ÖR als Geldwasch- und Umleitungsmaschine die abschmarotzten Rundfunkgebühren teilweise an die Bundesländer durchreichen. Weiterhin interessant die BRiD ÖR gelten nach EU-Recht als Staatssender.

07:55 | Antwort JJ auf den Leser von 19:07 gestern

Es ging mir um den Verlust von Euro 18,30 im Monat, der dem ÖRR und den Luxus-Journalisten (im Vergleich zu den Redakteuren von b.com jedenfalls) fehlt, wenn ein Beitragszahler lieber in Gefängnis geht als zu bezahlen. Das steht in keinem Verhältnis. 

12.08.2022

19:07 | Leser-Kommentar zu 11.8.-07:28 grün
Bezugnehmend auf den heutigen JJ-Kommentar zum Artikel von 7:28, insbesondere den Satz "Aber der Druck, der ausgeübt wird, um Konformität und Gehorsam zu erzwingen, steht in keinem Verhältnis zu dem finanziellen Verlust, den die Luxus Journalisten erleiden" [auf welchen finanziellen Verlust bezieht sich JJ hier genau? (war mir nicht ganz klar); jedenfalls wär' der Satz fortzusetzen wie folgt:] sondern dieser Druck steht genau dazu im Verhältnis, daß die NWO eine Normierung und Vereinheitlichung aller Lebensbereiche in allen denkbaren Varianten anstrebt und durchzuziehen 'gezwungen' erscheint, auch wenn vor dem Hintergrund unserer gewohnten Wahrnehmung der Wirklichkeit es am absurdesten erscheint, daß er, Georg Thiel, der GEZ-Verweigerer, auch noch für seinen Gefängnisaufenthalt bezahlen soll. - So schwer es auch fällt, es anzuerkennen, gemäß einer derartigen Gesetzmäßigkeit (wie etwa dem Beispiel Georg Thiels, der sich selbst für seinen Gefängnisaufenthalt zahlen soll) läßt sich prinzipiell die beabsichtigte neue Ordnung erahnen, in der die bisherigen Verhältnisse auf den Kopf gestellt werden sollen. -

Gleich verhält es sich auch in anderen Themenbereichen heute, etwa bzgl. "Gesundheit" (10:35): "Drei Meldungen unterschiedlicher Herkunft, die böses erahnen lassen" - ja, OK, das ist freilich schockierend, daß es jetzt ein noch viel aggressiveres Virus aus Wuhan geben soll, es bleibt jedoch die Frage: was kann ich dagegen tun bzw. wie sollte ich diesem Informationsgehalt begegnen? (und das immer im Bewußtsein, daß es derzeit en vogue ist, in Modellen die Wirklichkeit sich erklärbar und steuerbar zu machen!?);
oder bezüglich "Arbeit&Soziales" (12:12): "Österreich will [was für Österreich geplant ist, was den Österreichern widerfahren soll, ist also dasjenige, was Österreich aka die Regieung "will":-( ] bis 2040 klimaneutral [=tot bzw. (technologiesprachlich:) "0"] werden, das bedeutet eine große Umstellung: 'Das eine ist natürlich ["natürlich" ist da egtl. nichts mehr!], wenn wir das gesamte Energiesystem umstellen, dann müssen wir wissen, dass im Moment im Bereich der erneuerbaren Energien rund 30.000 Beschäftigte in ganz Österreich arbeiten [und wohl 100 mal so viele danach für den Rückbau!?].
Wenn wir dem Erneuerbaren Ausbauplan der Bundesregierung folgen, dann werden da rund 66.000 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen [laut unbekanntem Visionär wären das wohl dann etwa 1000 mal so viele für den Rückbau!?]. Das heißt, wir haben eine enorme [ja, potentiell exponential (auf Kosten der Natur) in der Zukunft zunehmende?] Steigerung der Beschäftigungsverhältnisse in diesem Bereich."
Man muß immer den Gesamtkontext in Betracht ziehen, "inklusiv und nachhaltig"; ergo ist auch - in Ermangelung der geforderten Effizienz erneuerbarer Energie-Systeme etwa (beim Gendern hingegen ist die Effizienz wohl gegeben, u.zw. im negativen Sinn, was wohl auch beabsichtigt ist/war u. womit man umgehen lernen sollte) - die (versuchsweise) Rückführung (der absehbar katastrophalen Auswirkungen von EEG, LGBTQ u.dgl.m. auf die Lebensbedingungen der Menschen) in den vorherigen Zustand, quasi in einen dann (vom Wesen der Geschichte geprägten) neuen Ausgangszustand - ganz im Sinne von "the great response" [analog im Bereich 'Gesundheit', 'Medien', 'Energiewirtschaft' etc.] - in Erwägung zu ziehen!
All dies sind Modellvorlagen - insofern, als wir ja gelernt haben, daß auch die (westliche) Regierungen an der Leine führenden "Experten" die Wirklichkeit in Modellen begreifen -, auf deren Basis und in deren Sinne unsere gegenwärtige und zukünftige "Zeit" (um es abstrakt zu fassen) gestaltet werden soll (=will) und die nach einer entsprechenden großen Antwort verlangen gemäß dem eingeführten Schema einer "wenn-dann"-Beziehung, sofern wir bereit sind, uns auf diese Gemengelage als (Denk- und Handlungs-)Voraussetzung um- und einzustellen.

15:33 | JF: Wegen LGBTQ-Anbiederung – Ralf Schuler verläßt „Bild“

Der Leiter der Parlamentsredaktion der Bild-Zeitung, Ralf Schuler, hat angekündigt, das Blatt zu verlassen. Laut Medienberichten sei sein Kündigungsschreiben bereits eingereicht. In einem an Springer-Chef Mathias Döpfner und den Bild-Chefredakteur Johannes Boie adressierten Brief, der dem Cicero vorliegt, erläutert Schuler seine Beweggründe. Anlaß ist ein Anfang Juni von der Welt veröffentlichter Gastbeitrag, in dem eine Autorengruppe um den Münchener Kinder- und Jugendpsychiater Alexander Korte die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beklagte, weil dort, so der Vorwurf, zu positiv über Transsexualität berichtet werde. Der Beitrag wurde anschließend so stark diskutiert, daß sich Springer-Chef Döpfner entschied, einen von ihm verfaßten Meinungsbeitrag als Reaktion zu veröffentlichen.
Darin positionierte sich Döpfner deutlich gegen den ursprünglichen Gastbeitrag. „Unser Haus steht für Vielfalt“, schrieb Döpfner. „Statt des freiheitlichen Geistes des ‘jeder soll nach seiner Façon selig werden‘, raunt es hier vom Schutz der ‘sittlichen Überzeugungen der Bevölkerung‘.“ Der Text habe „einen Sound, der für jeden freien toleranten Geist unangenehm ist“. Schuler störte sich an diesem Vorgehen: „Daß wir uns gegen ‘religiösen Extremismus und jede Art von Rassismus und sexueller Diskriminierung‘ wenden, ist gut und wichtig.
Jedwede Diskriminierung ist von Übel. Sich gegen Diskriminierung zu wenden, bedeutet aber nicht, sich die Agenda der LGBTQ-Bewegung zu eigen zu machen“, schrieb er. Sexuelle Minderheiten zu tolerieren, bedeute jedoch nicht, „daß wir ‘fest an der Seite der LGBTQ-Community im eisenharten Kampf für Menschenrechte und gegen Diskriminierung‘ stehen, wie es ein stellvertretender Bild-Chefredakteur im täglichen Briefing dieser Tage schrieb. Vom stalinistischen Schwulst der Formulierung einmal abgesehen, stehe ich keiner politischen Bewegung ‘fest zur Seite‘ und halte dies auch ganz grundsätzlich NICHT für die Aufgabe von Journalisten.“

Ein lesenswertes Kündigungsschreiben von Ralf Schuler an Döpfner und Boie. Schuler vertrat regelmäßig seine eigene Meinung auch gegen die Blattlinie. Mit Schuler dürfte einer der letzten Geradlinigen Springer verlassen. Anscheinend möchte nicht jeder seine Seele verkaufen. Schuler ist nun schon der zweite BILD-Journalist, der aufgrund Döpfners LGBTQAbisZ-Positionierung BILD verlässt (mehr dazu in dieser Kategorie, 18:16, 20.06.2022). Zu der besonderen Gesellschaft, in der Döpfner den Springerkonzern neu ausrichtete - während der diesjährigen Bilderbergerkonferenz - siehe Menschen und Organisationen, 18:00, 07.06.).  RI

16:45 | Leser-Kommentar
Wer Bild lesen tut, werter RI - ist inzwischen sowieso allen guten Geistern verlassen. Also was solls ? Die Bild war sich selbst 1957, sich nicht zu schade, die Aussentemperatur im Gehäuse einer Bahnhofs-Uhr zu messen, um dann grausame 56 Grad + zu bekommen. Deshalb ist es völlig egal, ob H. Schuler geht. Denn bei Unkraut hilft nur, das Kraut mit der Wurzel auszureissen ?

19:57 | Die Leseratte zu 16:45
Volle Zustimmung! Vor allem: Bild war früher als "Unterschicht-Blatt" verschrien. Man hat dem einfachen Mann mit einfachen Worten und großen Buchstaben gesagt, was er denken soll. Damit er die Zeitung kauft, gab es noch Sport und Wetter und das nackte Mädchen auf Seite 1. Und einen geringen Preis. Heute biedert sich die Bild bei einem Personenkreis an, der ganz bestimmt nicht die Bild-Zeitung liest, bestenfalls mal den einen oder anderen Artikel im Internet oder vielleicht die Überschriften. Und das ursprüngliche Publikum liest die Bild nicht mehr, weil das nicht ihre Themen sind. So ist das, wenn man seine Zielgruppe aus den Augen verliert. Irgendwann kauft keiner mehr - dann hat sichs erledigt.


10:33
 | weforum.org: CYBERSECURITY The solution to online abuse? AI plus human intelligence

Mit der Entwicklung des Internets hat sich auch die dunkle Welt des Online-Schadens weiterentwickelt. Vertrauens- und Sicherheitsteams (die Teams, die bei Online-Plattformen in der Regel für die Entfernung missbräuchlicher Inhalte und die Durchsetzung der Plattformrichtlinien zuständig sind) sehen sich mit einer immer länger werdenden Liste von Missständen wie Kindesmissbrauch, Extremismus, Desinformation, Hassreden und Betrug konfrontiert.

War ja nur eine Frage der Zeit, bis das WEF mit einem Zensurvorstoß aufwartet. Natürlich, wer hätte es sich anders ersinnen können, besteht die Lösung in einer künstlichen Intelligenz, ganz gemäß der vierten industriellen Revolution. #nohatespeech kritik wird dann nur noch codiert zu vernehmen sein, zumindest solange bis die AI den Code entschlüsselt und die Vewendung bestimmter Begriffe verbietet/blockiert. Der feutchte Traum der Technokraten: Verknüpfung mit der digitalen ID und bei zu häufigen Verstößen: Hausarrest oder Busfahrverbot. Wie dem auch so und in diesem Sinne: Let's go Brandon! SS

 

11.08.2022

19:50 | jouwatch: Die Spitze des Eisberges

Der Skandal um RBB-Intendant Schlesinger wird immer tiefer. Für den Umbau ihrer Chefetage wurde mehr als das Doppelte aufgewendet. Bisher ging man von 650.000 Euro aus. Inzwischen sind es bereits 1,4 Millionen Euro. Um das Ganze zu verschleiern, wurde in Tranchen von jeweils 200.000 Euro abgerechnet. Man war sich also durchaus seines kriminellen Tuns bewußt.

Scheint System zu haben, überall dort, wo der Michl brav seine harterarbeiteten Lewonzen reinlaufen lassen muss!? Zeit, um auch bei dem unterm "Wasser" befindlichen Teil des Eisbergs mal nachzusehen, welche Auswüchse sich da so über die letzten Jahrzehnte etabliert haben...!? OF

14:15 | JF: RBB-Intendantin Patricia Schlesinger noch im Amt - 15.000€ Pension pro Monat für 6 Jahre Arbeit

Die amtierende RBB-Verwaltungsratschefin Dorette König sagte, daß die Intendantin noch ein Arbeitsverhältnis mit dem öffentlich-rechtlichen Sender habe: „Frau Schlesinger nimmt nur keine Aufgaben mehr für den RBB wahr.“ Sie solle „nicht ins Haus kommen und keinen Zugang zu Systemen haben. Deshalb ist sie nun im Urlaub. Wir prüfen bis Ende der Woche, ob wir eine Freistellung machen oder eine andere Vereinbarung treffen.“ Trotz ihrer zahlreichen mutmaßlichen Verfehlungen, wegen derer nun auch die Staatsanwaltschaft ermittelt, stehen Schlesingers Pensionsansprüche nicht zur Diskussion. Sie soll 15.000 Euro Ruhegeld im Monat erhalten. Diese Pension habe sie sich auch in den sechs Jahren ihrer Intendanz verdient und erarbeitet. Dieses Geld müssen ebenfalls die Gebührenzahler aufbringen. Uneinig ist sich Schlesinger mit ihrem Arbeitgeber bisher über die Abfindung, die sie erhalten soll, wenn sie den Sender vor dem Ablauf der Kündigungsfrist im Februar verläßt. Das hängt von der Höhe ihrer Bezüge ab. Schlesinger hatte sich kürzlich ihr Gehalt um 16 Prozent auf nun 303.000 Euro aufstocken lassen.

Die als Ruhegeld verschleierte Pension wird 15.000€ pro Monat betragen - wohlgemerkt für nur sechs Jahre "Arbeit". Geht man - vereinfacht berechnet und ohne Berücksichtigung der jährlichen Erhöhungen - davon aus, dass Schlesinger noch 25 Jahre lebt, so erhält sie 15.000€ x 12 Monate x 25 Jahre = 4.500.000€. 4,5 Millionen Euro! Bei angenommenen 250 Arbeitstagen pro Jahr minus 30 Tagen Urlaub, wären das 220 Arbeitstage x 6 Jahre = 1.320 Arbeitstage, die sie beim Staatsfunk verbrachte. Teilt man die 4.500.000€ Pension durch die 1.320 Arbeitstage, so erhält Staatsfunkerin Schlesinger für jeden geleisteten "Arbeitstag" eine Pension von 3.409,09€. Man muss an die EAV denken, die in 'Küss die Hand Herr Kerkermeister' singt: 

Doch geg'n die echten Gangster 
bin ich ein Dilettant, 
weil die ham a weiße West'n 
statt am gstreift'n Gwand!

Im Bundestag bedient man sich auf ähnliche Art und Weise. Die Politiker, deren Mitarbeiter und andere Staatsbeamte haben sich den Bürger längst zu Beute gemacht. Jetzt soll die Notschlachtung der Bürger folgen, um die Beamtenpfründe zu erhalten. Sie beklauen und berauben die Steuerzahler immer dreister, während die bürgerfeindlichsten Subjekte unter ihnen dafür sorgen wollen, dass 50 Prozent der Gesellschaft weniger verdienen als sie ausgeben
Der Duden hält eine gute Bezeichnung für solche Raubritter parat: Bonze, der: jemand, der die Vorteile seiner Stellung genießt [und sich nicht um die Belange anderer kümmert]; höherer, dem Volk entfremdeter Funktionär. 
Es wird Zeit, dass die Bürger das Raubrittertum der Staatsbonzen beenden.  RI 

15:10 | Leser-Kommentar
Merke verhalten an, werter RI. Welche Bürger von Bürgern sollen denn das machen. Sehen Sie welche, die das könnten ?
Somit monentan nicht mehr als ein frommer Wunsch ?
"Der Staat, ein Elternhaus der Bürger? My home is my Katastrophe?"

16:41 | Der Bondaffe zu grün
Treffender kann man das "Reich des Bösen" kaum beschreiben. Und "Raubrittertum" wäre noch eine leichte bis mittlere Verlaufsform. Schwere Verlaufsformen in "Satans Reich" sind Impfungen. Um so weit zu kommen bedurfte es gewaltiger Anstrengungen schon seit vielen Jahrzehnten. Auch in Österreich. Es gab sogar musikalische Augenöffner, aber die Schäflein schliefen weiter. Sie ertrugen alles.

https://www.frogtoon.com/Track/Pirron+&+Knapp/Knapp%27s+Tonende+Pirronschau+Nr.+1/

Im "Reich der Lügen" gab es angeblich ein "Wirtschaftswunder" (sowohl in der BRD als auch in Österreich) und auch hier wußten "Pirron und Knapp" musikalisch zu berichten. Bis heute hat sich nichts geändert. Aber der "Zwuschtgerlschlaf" wurde noch tiefer. Der "Böse Geist" lullte sie alle ein.

https://www.youtube.com/watch?v=H9GqeIYBgxY

Trotz eines Wiener Spezls bin ich des Wienerischen kaum mächtig, aber die beiden Wiener Urgestalten "Pirron und Knapp" kenne ich schon seit meiner Kindheit (aus den Schallplatten der Verwandtschaft). Und so habe ich nachgeschaut und auch hier bietet das wortreiche Wienerische viele Möglichkeiten. Was die Zukunft betrifft erwarten uns Zeiten des großen Flamo, dabei strudeln sich viele Schlafzwutschgerl noch sinnlos ab, wobei das Zeitalter des großen Bankl reißens impfbedingt schon begonnen hat. Wie man an den vielen Partezetteln und dem Aufschwung der
Holzpyjamaindustrie erkennt. Zumindest bin ich guter Dinge, daß sich viele staatliche Gurkenverordnungen bald in Luft auflösen werden, wobei man vorher die Kurvn krotzn soit/sollte.

https://de.babbel.com/de/magazine/die-9-wichtigsten-wienerischen-woerter-um-den-urlaub-zu-ueberleben

Danke werter Bondaffe! Sprachpflege diesbezüglich bräuchte es wieder vermehrt, altes hohes Kulturgut (nicht nur Wienerisch, österr. Dialekte im Allgemeinen), das sich erhalten muss und nächsten Generationen unbedingt weitergegeben werden sollt! OF
 

09:20 | kla.tv: Medienmarsch trägt Protest vor die Türen der Massenmedien

Diesen Montag, am 1. August 2022 fand in Berlin im Rahmen der „Woche der Demokratie“ ein Medienmarsch statt, an dem sich laut Veranstalterangaben 19.000 Menschen beteiligten. Das Datum des 1. August war bewusst gewählt, wie eine Sprecherin des Bündnisses „Wir sind Viele“ erklärte: „Wir gehen auch dieses Jahr auf die Straße, um an den magischen 1. August 2020 zu erinnern. An diese große Demonstration durch Berlins Zentrum mit mehreren Hunderttausend Menschen“.
Diese Teilnehmerzahl von hunderttausenden Menschen hatten damals sämtliche Leitmedien unisono auf ca. 17.000-20.000 herunter reduziert. Dies war wohl eine der dreistesten und offensichtlichsten Medienlügen überhaupt, wie Kla.TV und andere freie Medien damals dargelegt haben.

Der nächste Protest gegen die Massenmedien. JJ

08:20 | leuchtturm: Bundesweite Medien Mahnwachen jede Woche vor den Rundfunkanstalten und Medienhäusern

Leuchtturm ARD ruft alle Spaziergänger und Demokratiebewegte auf uns zu helfen! Wir brauchen nur wenige Menschen in jeder Stadt. Schaut unsere virtuelle tagesaktuelle Landkarte an, bei www.LeuchtturmARD.de und schliesst gemeinsam mit uns die weissen Flecken auf dieser Landkarte.

Mit unseren Medien Mahnwachen setzen wir alle ein Zeichen für Ehrlichkeit und Unabhängigkeit in unseren Medien. Wir wollen einen Dialog auf Augenhöhe führen über eine mutige und starke Vierte Säule der Gewaltenteilung, die die Interessen aller beschützen sollte. Reden wir miteinander und hören wir uns zu! Führen wir einen fairen und offenen Diskurs zum Wohl unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Ein weiteres Zeichen des Protestes und der Unzufriedenheit mit dem ORR in Deutschland. JJ

 

07:28 | focus: GEZ-Verweigerer Thiel über ARD-Skandal: „Die ersticken im Geld!“

Deutschlands bekanntester „GEZ-Rebell“ Georg Thiel hat derzeit viel um die Ohren. Sein Vermieter hat ihm die Wohnung im nordrhein-westfälischen Borken gekündigt, Thiel muss raus und packt gerade Umzugskartons. Außerdem prasseln auf den 55-Jährigen zahlreiche Geldforderungen ein, die er regelmäßig aus dem Postkasten fischt.

Es sind Briefe, in denen ARD, ZDF und Deutschlandradio von Thiel verlangen, dass er endlich Rundfunkbeitrag zahlen soll, monatlich 18,36 Euro. Doch Thiel, der weder Fernseher noch Radio besitzt, weigert sich seit Jahren, den Öffentlich-Rechtlichen auch nur einen müden Cent zu überweisen, Mahnungen ignoriert er beharrlich. Weil er es ablehnte, den staatlichen Geldeintreibern sein Vermögen offenzulegen, musste der Technische Zeichner Anfang 2021 sogar ins Gefängnis. Sechs Monate saß er in der Justizvollzugsanstalt Münster.

Unabhängig von den aktuellen Turbulenzen bei den Öffentlich-Rechtlichen: Georg Thiel spürt, wie der Staat ihm im Nacken sitzt. Neben den Beitrags-Nachforderungen für die letzten Jahre soll er nun auch die Kosten für seinen Gefängnisaufenthalt bezahlen, immerhin rund 1500 Euro. Auf die Frage, ob er bei seinem Kampf gegen den Rundfunkbeitrag noch einmal hinter Gitter gehen würde, sagte Thiel schon im letzten Herbst zu FOCUS online: „Wenn sich gar nichts an dem System ändert, dann würde ich mich wahrscheinlich nochmal einsperren lassen.“

Man kann diese Umstände nur als mafios bezeichnen. Dieser Mann soll für ein Produkt, das er gar nicht konsumieren will oder kann, bezahlen und wird aufs Härteste bestraft, wenn er dies nicht tut. Allein dass der Staat dies verlangt, ist eine Frechheit. Aber der Druck der ausgeübt wird, um Konformität und Gehorsam zu erzwingen steht in keinem Verhältnis zu dem finanziellen Verlust, den die Luxus Journalisten erleiden. Die wenigsten von uns würden wegen 18,36 im Monat ins Geföngnis gehen, obwohl dieser Betrag in Deutschland absurd hoch ist. Umsomehr verdient dieser Mann Respekt. JJ

10:23 | Der Kolumbianer
Am absurdesten ist, dass er auch noch für seinen Gefängnisaufenthalt bezahlen soll???

14:28 | Leser-Kommentar
Wertes Bachheimer-Team!
Mit dem Untergang des FIAT-Systems hat es sich mit solchen und vielen weiteren Schweinereien auch erledigt. Man glaubt gar nicht wieviele Probleme sich mit einer gedeckten Währung (Gold, Silber, Roggen oder Kaurimuscheln) in Luft auflösen. Selbstverständlich entstehen neue Probleme, doch diese "Herausforderungen" werden eine Frau Schlesinger und Konsorten dann schon meistern! Haha, Witz des Tages.

Hold the line,
B. G. 

10.08.2022

12:24 | nzz: Journalismus, wie er Claudia Roth gefällt: Warum Correctiv und die «Neuen Deutschen Medienmacher:innen» kein Steuergeld verdienen

Deutschlands grüne Kulturstaatsministerin verteilt Millionen Euro an «Projekte zur strukturellen Stärkung des Journalismus». Von den Auserkorenen ist bisher niemand durch kritische Distanz zu ihrer Partei aufgefallen.

Politisch aktive Gruppierungen, neudeutsch NGO, die auch nur einen Cent aus Berlin erhalten, sollten nicht mehr als NGO bezeichnet werden dürfen. Und Journalisten, die Geld von einem Ministerium erhalten, sollen auch nicht mehr als Journalist bezeichnet werden dürfen. Ich bezeichne ja auch nicht eine Person, die Alkohol trinkt, als Abstinenzler. AÖ

09.08.2022

12:04 | bild.de: „Sender übernehmen Regierungslinien!“

Namhafte deutsche Staatsrechtsprofessoren kritisieren die zunehmende politische Unausgewogenheit in der Berichterstattung der ARD-Sender! Der Bonner Staatsrechtslehrer Professor Christian Hillgruber (58) erkennt eine „defizitäre Erfüllung des Programmauftrags“.

"Defizitäre Erfüllung des Programmauftrags" - das ist aber eine sehr, sehr, sehr diplomatische Wortwahl. Die weiteren Ausführungen von Prof. Hillgruber sind dann aber deutlich prononcierter. AÖ

10:18 | weltwoche: Skandal-Interview: AfD-Chefin Alice Weidel kommt im ZDF-Sommergespräch fast nicht zu Wort und wird häufiger unterbrochen als ihre Gegner

Die AfD ist beim deutschen Staatsfernsehen nicht sehr beliebt – das zeigt das diesjährige Sommer-Interview des ZDF mit AfD-Chefin Alice Weidel. Die Moderatorin Shakuntala Banerjee begrüsst sie, unterhält sich kurz mit ihr über den Ferienort Südtirol und steigt dann ins Interview ein. Die Themen: Die Putin-nahe Politik einzelner Mitglieder, Homophobie in der AfD und der deutsche Verfassungsschutz. Doch Alice Weidel kommt fast nicht zu Wort und wird häufig unterbrochen.

An und für sich nichts Neues. Neu für mich ist die Moderatorin - kannte ich bis dato nicht, vielleicht auch der Tatsache geschuldet, dass ich diesen Sender meide. Bei diesem Gesicht und dieser Brille, weiß man aber ohnehin schon alles. Und falls sich jetzt jemand aufregt, dass ich mich über biologische Gegebenheiten lustig mache: ab 40 ist jeder für sein Gesicht selbst verantwortlich - und für die Brille auch! TB


08:30 | report24: Hass im Netz: Standard-Leser fordern Todesstrafe für Ungeimpfte

Ausgerechnet der Standard, das Medium, in dem nach dem Suizid der Ärztin Lisa-Maria K. vielleicht am lautesten gegen Andersdenkende gehetzt wurde, lässt ganz ähnlich lautende Postings in seinem gut moderierten und durchzensierten Forum zu. Wenn es um “Hass im Netz” geht, sind selbsterklärte “Linke” der Gegenwart vorne mit dabei, an Gewalt und auch Mordaufrufen wird nicht gespart.

Am 4. August ließ die sonst so aktive Zensur des Online-Standards ein Posting zu, das an Hass und Verhetzung seinesgleichen sucht. Ein User namens SeriousSam1337 postete den Vorschlag, man möge doch über die Todesstrafe für Ungeimpfte nachdenken. Das Posting blieb wohl längere Zeit ungelöscht, was vielen Internetnutzern Gelegenheit gab, einen Screenshot anzufertigen. Ob auch polizeiliche Anzeigen eingereicht wurden, ist unbekannt.

Man sollte nicht glauben, dass der Haß und die Verzweiflung der Impfgeschädigten sich nur gegen Ärzte und Politker wenden wird. Die Politik hat Hetze gegen Ungeimpften salonfähig gemacht und die Linke wird auf der Basis weitermachen, bis irgendwer Stopp sagt. In erster Linie müssen das die Ungeimpften sein. Sie müssen laut und deutlich sagen, Es reicht. Mein Körper gehört mir. What is it about the word NO that you dont understand.? JJ

Anm: Report schreibt "Standard Leser fordern". Im Artikel wird aber nur ein Posting und einen Leser genannt. Man sollte auch auf dieser Seite bei den Tatsachen bleiben und nicht übertreiben. JJ

10:00 | Der Spaziergänger
Selbstverständlich ist „Standard-Leser fordern“ eine - nennen wir es - überzogene Formulierung und man sollte bei den Tatsachen bleiben. Aber…. Man könnte es auch als eine Art Persiflage sehen, auf das, was Standard und Gesinnungsgenossen in den letzten zweieinhalb Jahren zuhauf gemacht haben. Ich denke da an die Meinungsumfragen, wo 300 Leute aus den „richtigen“ Kreisen befragt werden und als Überschrift liest man dann: „Das sagt Deutschland“, „Das will Österreich“, „Das meint die Bevölkerung“, „Das fordert Wien“ usw. Und dann wird einem ernsthaft mitgeteilt, dass sich „alle“ oder zumindest eine große Mehrheit mehr Maskenzwang wünschen, eine Impfpflicht herbeisehnen und ähnlicher Nonsense. ….

 

08:10 | seniora: Was ist Information, was Desinformation und was Propaganda?

Untersuchung anhand eines Wikipedia-Eintrags zur Person Thomas Röper, Journalist, Blogger, Initiator des „Ansti-Spiegel“.

Wikipedia ist sicher nicht nur für mich eine schier unerschöpfliche Ressource für Informationen aus so ziemlich allen Bereichen des Lebens. Daher ist es für mich unverständlich, dass sich die Wiki-Autoren so weit gehen lassen und Sachverhalte veröffentlichen, die weder informativ sind noch zur Klärung von Vorgängen und Erscheinungen beitragen, geschweige denn, neutral sind. Ich will das an einem konkreten Beispiel verdeutlichen, und zwar anhand des Eintrags über Thomas Röper.

Herr Röper wohnt – wie ich auch – seit längerem in Russland, aber wir kennen uns nicht. Ich lese gern seine Beiträge und kann ihnen in den meisten Fällen uneingeschränkt zustimmen. Daher bin ich etwas befremdet vom Wiki-Eintrag über ihn. Was ist daran neutrale Information und was nicht?

Vor ein paar Tagen habe ich einen Artikel gebracht, in dem die Arbeit von Mainstream Journalisten kritisch betrachtet wurde. Jetzt hat sich einer die Mühe gemacht, wikipedia unter die Lupe zu nehmen. Die großen Verbreiter von Information verstecken sich hinter der Behauptung, Fakten zu liefern und unparteiisch zu berichten. Das entspricht vielfach nicht den Tatsachen und das muß aufgedeckt werden. JJ

07:34 | Leser-Kommentar zum Medienboykott von AfD Politikern

Gibt das nicht das Sonderrecht für AFD-Wähler keine GEZ mehr zu zahlen? Kämen sie damit durch, wäre die AFD plötzlich führend!

08.08.2022

18:23 | TE: TE-Exklusiv: Schlesinger begeht Untreue in Gegenwart der Polizeichefin

Die Partys der ehemaligen ARD-Chefin Patricia Schlesinger sollen privat gewesen, aber vom RBB bezahlt worden sein. Zeugin dafür ist ausgerechnet die Berliner Polizeichefin Dr. Barbara Slowik – bereits vor diesem Sachverhalt hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. (...)  Nun hat TE eine Zeugin, die sagt, die Abende seien privater Natur gewesen. Es handelt sich um die Berliner Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik. TE fragte sie zu diesem Sachverhalt an. Darauf antwortete die Polizei: „Frau Dr. Slowik hat die Information darüber, dass die Kosten für ein Abendessen bei der Familie Schlesinger und Spörl dem RBB in Rechnung gestellt wurden, mit großem Erstaunen und Irritation am gestrigen Tag zur Kenntnis genommen. Es war für sie in keiner Weise ersichtlich, dass dieses Treffen einen beruflichen Hintergrund hatte.“

Wahrscheinlich ist das nur die Spitze des Eisbergs. Alle öffentlichen Ausgaben sollten transparent im Netz veröffentlicht werden müssen. Aber Transparenz kennen Politiker und Staatsfunker bekanntlich nur, wenn es gegen die Bürger geht.  RI

14:54 | BZ: So hat RBB-Chefin Schlesinger unsere Gebühren verfuttert

.Z. kennt Namen und Rechnungen. Wen Schlesinger einlud, der musste nicht darben: 
► Terrine vom Wildlachs und Kürbissalat kredenzte die Intendantin ihren Gästen am 5. Oktober 2019 als Vorspeisen. 
► Hirschkalbrücken und Pfifferlinge als Hauptgang. 
► Nach der Käseplatte sorgte Apfelstrudel mit Vanillesauce für den süßen Abschluss. 
Zum 4-Gänge-Menü tranken die neun Gäste elf Flaschen Weiß- und Rotwein. Vermutlich beschwingt verließen sie am späten Abend Schlesingers Wohnung in Berlin-Schöneberg. (...) Polizeipräsidentin Barbara Slowik äußerte sich bisher nicht zur RBB-Affäre. Noch am 18. Februar 2022 aß sie mit ihrem Mann in Schlesingers Salon. 1154,87 Euro soll der Abend für neun Gäste gekostet haben – 127 Euro pro Person.

So fressen sich die Staatsfunker und ihre Freunde auf Steuerzahlerkosten voll.   RI

16:02 | Der Wutbürger
Raffzahn Schlesinger hat den Hals nicht voll bekommen. Kassieren und Gleichgesinnte begünstigen ist ein Markenzeichen der Demokratten. Was soll es schon? Der zwangsabgabenberechtige Bürger wird die Rechnung schon bezahlen. Jetzt verlangt ihre Dreistigkeit doch obendrein noch eine ordentliche Abfindung (vgl. https://www.bild.de/politik/inland/politik/nach-bild-informationen-schlesinger-tritt-auch-als-rbb-chefin-zurueck-80937634.bild.html). So sind sie nun einmal, die Leithammel der regimetreuen Medien!

10:12 | jf: Wie ARD und ZDF ihren AfD-Talkshow-Bann erklären

Sie haben Millionen Zuschauer und sind am nächsten Tag oft Gesprächsthema in den sozialen Netzwerken sowie den Medien: Die Politik-Talkshows von ARD und ZDF sind eine Macht in der öffentlichen Debatte. Kaum ein Politiker, der nicht alles andere stehen und liegen läßt, um auf einem der begehrten Studiosessel bei den öffentlich-rechtlichen Sendern Platz zu nehmen.

Die Chuzpe, mit der ARD und ZDF in ihren Begründungen lügen, sucht ihresgleichen. AÖ

07.08.2022

14:11 | tkp: Proteste gegen Verarmung und Kriegswirtschaft „rechtsextrem“ – Massive Medienkampagne

Eine massive Medienkampagne am Wochenende zeigt: Schon jetzt baut der polit-mediale Komplex vor: Wer im Herbst gegen Verarmung und Kriegswirtschaft protestiert, der folgt Rechtsextremen.

Dass die Medien das tun müssen, wissen wir. Aber wie einfach es ihnen fällt jeden, der gegen staatliche Willkür aufstht als Rechten zu bezeichnen oder in Österreich wurde sogar im Staatsfunk das Wort "rechter Mob" verwendet, das erstaunt mich immer wieder aufs Neue! TB

19:01 | Der Spaziergänger
Was sämtliche MSM ständig zusammenfabulieren und als „rechts“ zu verunglimpfen versuchen ist, meiner Mng. nach, nicht „immer wieder erstaunlich“. Es ist höchstens typisch, stumpfsinnig und zeigt, dass sie - ihren Auftraggebern stets hörig - gar keine vernünftigen Argumente zur Hand haben. Es ist ein Merkmal ihrer Schwäche. Immer die gleiche Leier. Und es ist top organisiert!

Faszinierend - besser gesagt schockierend - ist, wie perfekt die Betreiber sämtlicher Verbrechen das im Laufe der Jahre organisiert haben. Nach einigen Fehlversuchen im Rahmen von Schweinegrippe, Vogelgrippe etc. hat man erkannt, dass man unbedingt die Medien zu 100 % auf seiner Seite haben muss und diese, wenn es soweit ist, Vollgas und im Gleichmarsch trommeln müssen. Die C-Plandemie hat uns das exzellent vor Augen geführt und das gilt natürlich für sämtliche Angelegenheiten.

Beeindruckend für mich - im negativen Sinne - ist auch, wie rasch von den Agendabetreibern Ersatz gefunden wird; speziell im polit. Bereich, weltweit. Kaum tritt ein Kanzler, ein Minister oder sonstwer unter fadenscheinigen Begründungen (Bedrohung, Kinderfürsorgebedürfnis etc.) zurück, schon ist ein williger Nachfolger gefunden. Wirklich faszinierend, dass da überall, in sämtlichen Sparten, karrieresüchtige Zeitgenossen sofort zur Verfügung stehen. Selbstverständlich alle mit der „richtigen“ Gesinnung!!! Die scheinen nicht auszusterben. Und die Medien trommeln weiter, wie ihnen aufgetragen, das Übliche…...

19:12 | Der Kolumbianer
Bitte ankreuzen:
Wollt Ihr den totalen Krieg?
O Jaaaaa, ich bin links
O Nein, ich bin rechts

08:01 | ard: NoLobby ist perfekt

In ihrem Soloprogramm zeigt Anny Hartmann auf, wie sehr Lobbyismus die Gesetzgebung in Deutschland beeinflusst und wie sehr die Privilegierten davon profitieren. Dabei lässt sie tief blicken in die politischen Winkelzüge einer immer größer werdenden Branche, die zunehmend Einfluss auf unsere Gesetzgebung nimmt.

Kommentar des Einsenders
Ganz was neues!?! Was ist passiert? Im WDR ? Verstehe ich etwas falsch ? Propagandatrick ??? Bitte um Hilfe...!!!

Ganz so neu ist das nicht. Gab es nicht eine Reihe mit dem Titel, "Neues aus der Anstalt" bei Euch? Georg Schramm, Dieter Nuhr, Lisa Fitz, Monika Gruber. Ausschlaggebend ist, dass das Kabarettprogramm letzen Endes wirkungslos bleibt. Ein Kabarettist, der Wirkung hat, der kann allerdings Schwierigkeiten bekommen. 

Siehe auch den hervorragenden Beitrag aus 2014. Hat leztzen Endes Nichts bewirkt. JJ

ZDF - Die Anstalt: Kriegspropaganda der deutschen Medien im Ukraine-Konflikt "USA / Russland" 2014?

06.08.2022

17:43 | pp: #Ichhabemitgemacht ist keine Menschenjagd, es dokumentiert eine

Ein in den sozialen Netzwerken veröffentlichtes Video zeigt schlaglichtartig, welche gewissenlose Menschenjagd auf Ungeimpfte gemacht wurde, wie man gegen eine Menschengruppe gehetzt hat, die nur von einem Menschenrecht gebraucht gemacht hat, Immer virulenter wird da die Frage: Müssen diese Leute nicht bald vor Gericht gestellt werden?

Wenn der Jäger weint, weil Bambi ihm einen Spiegel vorhält! TB


13:02 | swr3: Meinung geändert: „Ich würde mich nicht noch einmal impfen lassen.“

tom-cat
Was man bei SWR3 finden kann: „Ich würde mich nicht noch einmal impfen lassen".
Intendant des SWR ist übrigens Prof.Dr. Kai Gniffke, der seit über 40 Jahren ein SPD-Parteibuch besitzt. Vorher war er in Hamburg Chef bei tagesschau/tagesthemen, somit verantwortlich für legendäre Fake News wie hier: 

Bilder des Trauermarschs von Paris: Solidarität in der Nebenstraße
Die Weltpolitik vereint in Trauer mit den Demonstranten. Das Bild ging am Sonntag um die Welt. Dabei beruht es a...

Früher hiess es: Er lügt wie gedruckt.
Bismarck machte daraus: Er lügt wie telegraphiert.
Heute müsste es heissen: Er lügt wie kreativ geschnitten.

 

11:14 | ZDF: Neues Infektionsschutzgesetz: Impfdruck durch die Hintertür?

Manche Kritiker sehen das geplante Infektionsschutzgesetz als Einstieg zu einem "Drei-Monats-Impfabo". Doch ist die Angst vor dem Impfdruck berechtigt? Und was steht im Gesetz? "Alle drei Monate zur Corona-Impfung? Nein, danke!" titelt "Welt". Gesundheitsminister Karl Lauterbach nötige die Bürger zu einem "Drei-Monats-Impfabo", heißt es von der AfD-Fraktion im Bundestag. Menschen "zu immer neuen Boosterimpfungen zu zwingen, wäre unärztlich", sagt Kassenärzte-Chef Andreas Gassen der "Bild"-Zeitung. Grund für die Aufregung: Der Vorschlag der Bundesregierung für ein neues Infektionsschutzgesetz und eine darin enthaltene optionale Maskenpflicht. Manche Kritiker behaupten, die geplanten Regelungen würden "massiven Impfdruck" selbst auf die über 50 Millionen Dreifach-Geimpften ausüben, wie die "Bild" schreibt.

Das "Impfabo" hat es bis in die Staatsmedien geschafft. Es läuft jetzt immer schneller ab. Da kann man den Mehrfach-Impflingen nur noch viel Glück beim Impf-Roulette wünschen.  RI

17:26 | Der Spaziergänger
Drum treibt es mir immer wieder die Zornesröte ins Gesicht, wenn - egal, ob in Ö oder D - gesagt oder geschrieben wird, dass „die Maßnahmen weitestgehend aufgehoben wurden“ und dadurch beim einfachgestrickten Bürger der Eindruck erweckt wird, dass alles wieder „vorbei“ sei. Davon sind wir aber Lichtjahre entfernt!!! Hr. Kickl, z. B., hat dazu schon treffende Statements abgegeben. Aber leider ist der ja von den „Bösen“ und somit wird mainstreammedial diesbez. nichts kundgetan.

05.08.2022

18:29 | Julian Reichelt: 

Jene, die von uns verlangt haben an Weihnachten an unseren Türen die Impfausweise unsere eigenen Familien unsere engsten Freunde zu kontrollieren, wollen nicht daran erinnert werden, was sie da angerichtet haben, welchen alles zernagenden Geist der Spaltung sie in unser Land gesät haben, sie fürchten nichts mehr als die Aufarbeitung ihrer wahnwitzigen Regelexzesse, sie versuchen die Zeitzeugen der letzten Jahre durch Einschüchterung mundtot zu machen, weil sie wissen dass die Geschichte nicht gnädig über sie urteilen wird. Ihr Anführer ist Gesundheitsminister Karl Lauterbach der offenkundig und für jedermann erkennbar ein Lügner und Hochstapler ist. Ein Demagoge dessen politischer Aufstieg auf Angst, auf Quacksalbereien und lustvoll, gerade zu besessen ausgeschmückten Horrorszenarien, beruht. Man muss es so klar sagen: Niemand, niemand hat in der Pandemie so viele falsche Informationen verbreitet wie Karl Lauterbach. In der Geschichte der Bundesrepublik hat kein Mensch so viele Menschen aufgewiegelt, gegeneinander aufgehetzt, mit Angstpropaganda in einen besinnungslosen Wahn getrieben, wie Karl Lauterbach. Die Geschichte wird ihn als Demagogen aburteilen.

Julian Reichelt rechnet ab. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass die BILD, insbesondere zum Beginn von Corona1984, allen möglichen Demagogen eine Plattform geboten hat. Was Spahn, Seehofer und Merkel dort verbreiten durften, war an Demagogie und Propaganda schon damals unerträglich. Und viele BILD-Journalisten hetzten fleißig mit und verbreiteten regierungsgefällige Propaganda im Stundentakt. Lauterbach hat also eine lange Ahnenreihe. Bachheimer.com hat das schon damals herausgestellt, als es geschah. Bevor der Zivilisationsbruch politisch begangen wurde, hätte er verhindert werden müssen. Leider waren es damals nur sehr wenige, die erkannten, dass gerade ein totalitärer Putsch von oben erfolgte, der sofort gestoppt werden muss. 

Reichelt streift in seiner aktuellen Sendung durch zwei Jahre Coronabetrug, zeigt viele der unfassbaren Vorgänge erneut auf und benennt die Verbrecher schonungslos. Man könnte sein Video als Grundlage für eine spätere strafrechtliche Aufarbeitung verwenden, da in diesem viele Politiker, die Un-Ethiker des deutschen Ethikrats und andere Hochleistungskriminelle mit ihrer menschenfeindlichen Hetze, ihren kriminellen Lügen und Propaganda dokumentiert werden. 

Wer sich erinnern möchte, findet hier das größte Archiv zur Dokumentation des Corona-Unrechts: „Ich habe mitgemacht“ – Das Archiv für Corona-Unrecht.  RI

19:46 | Leser-Kommentar
Könnte mir vorstellen, dass nicht wenige von ihnen bereit wären, eine Menge Geld zu bezahlen, um von dieser Liste zu verschwinden.

04.08.2022

12:20 | oe24.at: Hass-Seite stellt Maßnahmen-Befürworter an Pranger

AMS-Chef Johannes Kopf, Bierpartei-Chef Marco Pogo, Schauspieler Christoph Waltz und Rapper Bushido – sie alle sind auf der umstrittenen Website "ich-habe-mitgemacht.de" mit vollem Namen und Zitat angeführt. Auf diesem Online-Pranger veröffentlichen Corona-Leugner, Maßnahmengegner und Impfverweigerer Beweise für angebliches "Corona-Unrecht", das die Personen begangen haben sollen. Dafür reicht oft ein Zitat oder ein Tweet. So hat sich beispielsweise der Rapper Bushido zur Impfung bekannt: "Lasst euch impfen" - mit diesen Worten wird er auch auf der Pranger-Website zitiert.

Was für ein Skandal!!! Eine Webseite sammelt Originalzitate von Personen, die sich für diese Aussagen ja von einer bestimmten Clique haben feiern lassen. Wo kommen wir denn dahin, wenn in Zukunft jeder öffentlich getätigte Aussagen wortgetreu zitiert. Auf oe24.at dürften langsam, aber sicher wieder die Coronahysteriker die Oberhand gewinnen. Solche Artikel sind im Grunde nichts anderes als eine Aufhetzung der Bevölkerung. AÖ

08:45 | wallasch: RBB-Sundermeyer auf Demo in Berlin: Nazi verzweifelt gesucht!

Eine Form der milden Verzweiflung: Wie schaffen es diese Leute, ihr Schamgefühl so sehr zu unterdrücken, sich weiter Journalisten zu nennen, um dann nur wieder eine weitere Münchhausen- und Diffamierungsgeschichte zu veröffentlichen?

Interessante Entwicklung, Die Arbeit der Mainstream Journalisten wird nun selbst zum Objekt einer journalistischen Berichterstattung und kritischen Recherche. Journalisten sind nicht länger unparteiische und unbeteiigte Berichterstatter, sie werden als Teil des poltischen Prozesses wahrgenommen. Unter diesen Umständen kann eine weitere Finanzierung ihrer Arbeit durch alle, auch durch jene, die das politische Engagement dieser Medienaktivisten ablehnen, intellektuell nicht länger begründet werden, auch wenn die Politik noch sicherstellen wird, dass das Geld weiter fließt. JJ

03.08.2022

09:47 | bild: ZDF färbt AKW-Wasserdampf dunkler – wieder einmal

Dunkle, bedrohlich aussehende Wolken hängen über den beiden Kühltürmen des Kernkraftwerks. Diese Aufnahme zeigt das ZDF, um seinen aktuellen Beitrag „Blackout ohne Atomkraft?“ zu illustrieren. Hat der Sender hier per Bildbearbeitung eingegriffen, um die Situation umweltschädlicher erscheinen zu lassen? Den Vorwurf erheben zumindest zahlreiche Zuschauer auf Social Media.

Dafür wird aber das Vogelblut, welches an den Windrädern klebt, herausretouschiert. + und - = 0  TB

10:15 | Leser-Kommentar
Ja, ja, die Bild, werter TB. Ein "spezial Agent" um die Illusion einer Demokratie zu halten ?

10:51 | Leser-Kommentar
Die Dampfwolken schwarz darzustellen beherrscht der ORF schon lange.Immer wenn man ein Weltuntergangsbild braucht, filmt man die schönen weißen Dampfwolken einfach gegen die Sonne und schon sind sie schwarz.Bei dem Anblick schneiden sich die Schneeflöckchen gleich die Pulsadern auf.

09:44 | Leser-Zuschrift "Interview mit Alina Lipp mit Valeriy Pyakin auf Telegram"

habe gerade ein aktuelles Interview von Alina Lipp mit Valeriy Pyakin gesehen, - und bei dieser Gelegenheit auch nach "Bachheimer" auf Telegram gesucht, da dieses Interview ausschliesslich in einem Telegram Kanal eingebettet erscheint - und ich nicht via link zu Youtube oder auf eine alternative Plattforn verweisen kann.

Möchte auch hier an dieser Stelle nochmals auf das sehr aufschlußreiche Interview verweisen
https://t.me/fktdeutsch/360

Weiß jemand, ob Frau Lipp auch schon am "Index" steht? In der heutigen Zeit weiß man ja nie! TB

02.08.2022

13:18 | JF: Fans protestieren gegen DFB-Klimaschutz-Propaganda

In zahlreichen Stadien haben Fußball-Fans von Freitag bis Montag gegen den „Aktionsspieltag Klimaschutz“ des DFB protestiert. Um die Zuschauer zu dem Thema beschallen zu können, hatte jedes Pokalspiel eine Minute später beginnen müssen. Am Freitagabend hatten die Dresdner Zuschauer bei der Partie gegen den VfB Stuttgart während der 60 Sekunden ein Pfeifkonzert veranstaltet. Der Stadionsprecher, der die Botschaften verkünden sollte, war kaum zu verstehen. Die Schalke-Ultras protestierten am Sonnabend in Rödinghausen mit einem langen Spruchband gegen die Klima-Schutz-Propaganda: „DFB – Euer einziges Nachhaltigkeitsziel ist mehr Kohle scheffeln“.

Beim Spiel des woken FC Sankt Pauli wurde trotzdem um 13.01Uhr die Flutlichtanlage eingeschaltet. Auf seiner Internetseite erläutert der DFB seine Propagandaaktion: "Spielführerbinde mit Klima-Logo, vegane oder vegetarische Alternativen zur Bratwurst und noch vieles mehr. Auch der Fußball möchte auf das Thema Umwelt- und Klimaschutz aufmerksam machen und plant einige Maßnahmen in den Ligen und Wettbewerben des DFB." Generell bekannte sich der DFB schon früh als reumütiger Klimasünder: "Der Fußball beeinflusst die Umwelt und das Klima: sei es durch den Schadstoffausstoß bei Fahrten zum Auswärtsspiel, den Energieverbrauch durch Flutlicht, die Bewässerung des Rasens, die Müllentsorgung nach einem Heimspieltag oder Mikroplastik auf Kunstrasenplätzen. Zugleich ist er von gemäßigten Wetterlagen und einer intakten Umwelt abhängig, wie Meldungen etwa zu Überflutungen oder Hitzewellen zeigen." Die Lösungen wären doch ganz einfach: Die Spiele sollten ab sofort nur noch morgens um 9.00Uhr und 11.11Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. So benötigt man weder Flutlicht noch Müllentsorgung. Auch der Schadstoffaustoss kann durch Zutrittsverbote vermieden werden. Außerdem ist das Spielen in 36 Spielstätten der ersten und zweiten Liga völlig klimafeindlich. Die Mannschaften müssen zur Weltrettung an einem Ort zusammengezogen werden. Sie können zukünftig in auf den Trainingsplätzen des FC Schweinfurt ohne Zuschauerränge spielen. Die anderen Stadien könnten mit Photovoltaik ausgestattet werden. Die Münchner Allianzarena sollte vom Großsponsor in einen Bürger-Windpark umgebaut werden, im Berliner Olympiastadion könnten Bürger-Wärmeinseln errichtet werden und in Sankt Pauli sollten Mais und Raps für die stadioneigene Biosgasanlage angebaut werden. Ein bisschen woke geht nicht, wenn es mit der Weltrettung ernstgemeint ist.  RI

07:39 | jw: Die Vollversager der „Qualitätsmedien“ und ihre sehr berechtigte Panik

„Immer mehr Parallelmedien„, jammert Matthias Meisner im „Tagesspiegel“ und schlagzeilt: „Angriffe aufs System„. Weiter: „Epochtimes.de, auf1.tv, RT.DE: Wie verschwörungsideologische Portale die Medienlandschaft verändern„.

... Es ist schier unbeschreiblich, dieses Versagen der „Systemmedien“, die durchsetzt sind mit Aktivisten statt mit Journalisten. Es gibt seit Jahren Untersuchungen zu den ideologischen- und den Parteipräferenzen in deutschen Redaktionen. Die waren allesamt alarmierend. Dort gibt es eine Grünpräferenz, die in einem grotesken Mißverhältnis zu den tatsächlichen Wahlergebnissen der Grünen steht. Was sich in Deutschland selbst als „die Qualitätsmedien“ glorifizert, ist – mit wenigen Ausnahmen – in Wahrheit eine gigantische Propagandamaschine. Das sind größtenteils Aktivisten. Und Meisner ist einer davon.

Hätten er und seine Kollegen ihren Job erledigt als „vierte Gewalt“, dann gäbe es heute keine Konkurrenzmedien, die sich von Meisner als „Parallelmedien“ bezeichnen lassen sollen, ganz so, als lebte er in der Welt – und alle, die sich seinen Seich nicht bieten lassen wollen, in einer „Parallelwelt“. Auf seiner Seite heißt es: „Als freier Journalist in Berlin schreibe ich über Menschenrechte, Geflüchtete, Rechtsextremismus und mehr …„. Meisner ist Teil des Problems. Der scheint tatsächlich zu glauben, es sei von Interesse, worüber er zu schreiben beliebt. Mir völlig egal. Mich interessiert, ob stimmt, was er schreibt. Und ich bin nicht blöde genug, um mir weismachen zu lassen, daß ein „freier Journalist“ in den vollversagenden Systemmedien auch nur einen Cent verdienen könnte, wenn er nicht abliefern würde, was dort gewünscht ist, statt dem, was wahr wäre.

Kommentar des Einsenders
Ein etwas längerer und am Ende emotionaler aber lesenswerter Artikel zur Medienlandschaft. Eine Replik aus gegebenem Anlass eines extrem selbstgerechten Stücks eines arroganten Mainstream-Journalisten.

01.08.2022

15:00 | meedia: Ulrich Wilhelm tritt an Spitze der FAZIT-Stiftung

Das Digitalgeschäft der „FAZ“ ist nach eigenen Angaben trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Lage auf Wachstumskurs. Die Zeitung sieht sich für die Zukunft „gut gerüstet“. Künftig wird Ex-BR-Intendant Ulrich Wilhelm die FAZIT-Stiftung führen.

tom-cat
Was sagt der ehemalige Regierungssprecher Wilhelm dazu, dass die FAZ der NZZ vorwirft, "rechts" zu sein?

12:20 | oe24.at: ORF-Chef Weißmann: »ORF wird sicher nicht Netflix«

Weißmann: Ja, der ORF ist nicht Netflix. Da gibt es zwar gutes Programm, aber auch ein sehr enges Spektrum. Bei uns gibt es Information, Kultur, Sport, Unterhaltung und vieles mehr.

Stimmt, beim ORF gibt es ein breites Programm, dafür kein gutes. AÖ

30.07.2022

08:13 | tkp: Überall Nazis – Historiker nimmt österreichische Medien auseinander

In einem US-Magazin zerlegt ein Historiker Österreichs Medien und ihre Berichterstattung bei Covid und Ukraine. „Rechtsextremismus“ wird verwendet, um jeglichen Widerspruch abzudrehen und zu diffamieren. Im Gespräch mit TKP attestiert er manchen Medien eine „quasiinquisitorische“ Rolle und zieht ein deutliches Urteil.

Fundamentale und grundlegende Kritik an der Medienberichterstattung der österreichischen Presse findet man offenbar nur noch im Ausland. Aus Österreich selbst kommt solch eine Analyse nicht mehr, es braucht dafür sogar ein US-amerikanisches Magazin. Das US-Onlinemagazin „Propaganda in Focus“, das auf die Analyse von Kommunikation und Zensur spezialisiert ist, nahm die österreichische Medienwelt in einem kürzlich veröffentlichten Artikel nun auseinander.

Der Historiker Stephan Sander-Faers nahm sich die österreichischen Medien in der Untersuchung „Rechtsextremisten und Neonazis sind überall“ (Original: Far-Right Extremists and Neonazis are everywhere) an. Sein Ergebnis ist eine Fundamentalkritik an der österreichischen Medienlandschaft, besonders der „Standard“ und der „ORF“ werden einer scharfen Kritik unterzogen. Die beiden Medien stehen zwar repräsentativ für die Branche, stechen aber hervor.

Sein Schluss ist aber eindeutig: „Vorwürfe des (typischerweise) Rechtsextremismus sind fester Bestandteil des politischen und propagandistischen Instrumentariums der politischen Machthaber und ihrer Mitläufer in den westlichen Mainstream-Medien.“ Sind diese Vorwürfe also ein propagandistisches Instrumentarium?

Allein die Tatsache, dass Menschen in Österreich, die in der Covid Krise gegen Diskriminierung, für die Einhaltung der Menschenrechte von allen Menschen und gegen Faschismus demonstriert haben, in den Medien als Rechtsextreme und Neo-Nazi Sympathisanten diffamiert wurden, ist ein Skandal, der zum Himmel schreit. Manche wurden sogar vom Staat mit dem Verbotsgesetz bedroht. Das ist aber ein Thema, das in einer anderen Rubrik gehört. JJ