12.12.2018

15:42 | pp: Geistiger Niedergang des Focus und der Steinbach-Effekt

Als 1993 das Konkurrenzblatt zum Spiegel, der Focus, an den Kiosken zum Verkauf angeboten wurde, hat man das als eine begrüßenswerte Bereicherung der deutschen Printmedien-Landschaft angesehen. Mit der aktuellen Focus online-Attacke gegen Frau Erika Steinbach und die Desiderius-Erasmus-Stiftung hat dieses kunterbunte Magazin leider einen intellektuellen Tiefstand erreicht. Ein Gastbeitrag Prof. Ulrich Kutschera

07:15 | sf: Bei der ARD kommentieren Dummbabbler

".... May ist, wie Ueberbach betont, „verzweifelt“. Sie ist in der EU als „Bittstellerin unterwegs“, so schreibt er. Die Bittstellerin ist nichts desto trotz ein „Erpresser“, die mit der „Angst vor der Katastrophe“ spekuliert und, weil „Großbritannien mit solchen Erpressungsversuchen früher Erfolg“ hatte, denkt, das geht auch dieses Mal. Aber dieses Mal geht es nicht, schon damit „Italien oder Polen“ nicht auf „dumme Gedanken kommen“, wie Uebermann schreibt.

Wir denken: Der Mann gehört in die Klapse, nicht nur wegen der Bittsteller, die erpressen, sondern auch wegen seiner Herrschaftsphantasien, in denen deutsche und EU-Herrenmenschen dumme Gedanken bei den polnische und italienischen Untermenschen verhindern müssen."

11.12.2018

14:53 | zdf: Österreich ist DER Buhmann der Migrationskonferenz in Marrakesh

Wieder einmal ein Masterpiece der Zwangsfinanzierten! Österreich als Buhmann weil in der EU und trotzdem ausgeschert. b.com ist stolz, darauf, dass Österreich "raus" ist und noch stolzer, dass wir von den Psycherln im Zwangsfernsehen derart gescholten werden.
Alles richtig gemacht, Österreich! Tu felix Austria, negare!!!!! TB

15:12: TQM dazu: Ich teile den Enthusiasmus nicht! Das ist Augenauswischerei, abgsehen davon, daß viele andere Staaten auch den Migrationspakt  ablehnen. Wie hier bereits ausgeführt, kommt  der Migrationspakt letzlich über den Flüchtlingspakt. Kurz hat Soros empfangen und die "Soros-Uni" eröffnet dieser Tage - "des kann net sein", daß die FPÖ nichts dagegen macht - ist aber so. Der HC Man ist offenbar mit Schwangerschaftsgymnastik und Papa-Monat voll ausgelasteter, rebellischer Staatsmann. 

10.12.2018

19:43 | Privat-Investor: Migrationspakt: Medien machen scharfen U-Turn

09.12.2018

20:03 | YT: Gesinnungsdiktatur: 50.000-Euro-Angebot für Anti-AfD-Statement, doch Rapper Kollegah lehnt ab

Durch eine Aussage des Rappers Kollegah im Interview mit dem Youtuber Leon Lovelock wird deutlich, dass politische Gesinnung und wirtschaftlicher Erfolg in unserer DDR 2.0 oft Hand in Hand gehen. Kollegah wurden 50.000 Euro versprochen, wenn er sich in einer Talk-Show gegen die AfD positioniert. Er lehnte ab – nicht weil er für die AfD ist, sondern weil er es als unmoralisch empfand. Diese Aussage könnte hohe Wellen schlagen, denn Kollegahs Aussage lässt darauf schliessen, dass sich viele Prominente mit hohen Geldbeträgen für ihr politisch-korrektes Verhalten auszahlen lassen.

Wäre interessant zu wissen wer sich aller dafür bezahlen hat lassen. Bin mir sicher es sind nicht wenige! ML

16:04 | mashable: Patreon bans alt-right content creators from earning money on its platform

Patreon, the subscription content service that allows people to receive donations directly from their audience, has taken a major stance against alt-right and far right content creators. After banning Milo Yiannopoulos from using its platform to fund a "magnificent 2019 comeback," Patreon also banned British conspiracy theorist Carl Benjamin for... well, you probably know: being a scumbag human. James Allsup, a far right political commentator, was hit with a ban as well.

Es ist einfach Wahnsinn wie mittlerweile mit selbst harmlosen Personen wie Sargon of Akkad oder Milo Yiannopoulus verfahren wird. Diese Leute sind noch nicht mal alt-right wie im Artikel behauptet, sondern höchstens alt-light oder classical liberal wie Sargon und trotzdem bekommen sie die volle Härte des Mulitkulturell-Globalistischen Establishments zu spüren. Nur noch eine Frage der Zeit bis man für Einwanderungskritik eingesperrt wird. ML

08.12.2018

10:24 | rubikon: Der Kampf um unsere Köpfe

Viele Menschen sehen es als die Pflicht eines mündigen Bürgers in einer Demokratie, informiert zu sein. Also lesen sie Zeitung, sehen sich die Nachrichten an und gehen abends guten Gewissens zu Bett, da sie glauben, den Überblick über das Geschehen im eigenen Land und der Welt zu haben. Das ist gefährlich. Eine Rezension des Buches „Warum schweigen die Lämmer?“ von Rainer Mausfeld.

D. Ganser Beitrag, PFLICHTLEKTÜRE! HP

19:41 | Leser-Kommentar
Warum schweigen die Lämmer?“ - weil sie weiterhin brav auf die Schlachtbank zutabern. Dies tun sie, indem sie Haupstrommedien konsumieren oder optional als "Erwachte"/"Aufgewachte" durch's WWW schlafwandeln und jedem Pharisäer (z.B. AfD) an der Lippe hängen, den sie nur finden können oder ihn gar mittels ihres Stimmenbegräbnisses in Urnen wählen! Derweil die wenigen Erwachten/Aufgewachten (ohne Anführungszeichen) das verderbliche Treiben leider nur beobachten können, da die "Erwachten"/"Aufgewachten" (mit Anführungszeichen) extrem resistent gegen jedwede Erkenntnisse sind. Insofern kann von einem Kampf um die Köpfe nicht wirklich die Rede sein.

07.12.2018

15:42 | Verbinde die Punkte: 6.12 Alle warten auf den großen Knall

Eine aktuelle Presseschau für den interessierten Beobachter des globalen Wandels.

15:14 | merkur: CDU-Parteitag: ZDF-Panne erklärt vorab den Wahlsieger

Wo gehobelt wird, da fällt der Spahn - und auch Kramp-Karrenbauer: In einer Programmankündigung hat das ZDF voreilig Friedrich Merz zum neuen Parteichef der CDU erklärt. „Spiegel“-Journalistin Melanie Amann entdeckte die Panne und twitterte prompt einen Screenshot. Dort hieß es in der Beschreibung einer geplanten Sendung „Was nun, Herr Merz?“ im Text: „Friedrich Merz ist neuer Parteichef der CDU.

Peinlich  für den ZDF
Peinlich für die CDU
Peinlich für die Gebührenzahler die diesen Schwachsinn finanzieren (müssen) und sich das gefallen lassen! TB

15:43 | Die Leseratte
Ach Gottchen, nicht aufregen, das Wahlergebnis der Bundestagswahl wurde doch auch schon mal Stunden vor dem Wahlende veröffentlicht. Warum soll es bei der Wahl eines CDU-Vorsitzenden anders zugehen.


07:16
 | ag: Der Journalist als Oberlehrer

Es sind immer ganz bestimmte Eliten, die vom „Versagen der Eliten“ sprechen. Sie tun das, sobald sie sich in einer Krise sehen, das heißt sobald sie nicht mehr weiter wissen. Gute Beispiele dafür sind ja noch in aller Munde: Trumps Wahlerfolg, der die Demoskopie entzaubert hat; der „Brexit“ der Briten, der das Brüsseler Establishment skandalisiert; und natürlich auch der Erfolg der AfD in Deutschland, der offenbar auch durch eine konzertierte Aktion von etablierten Parteien und ihnen zugetanen Journalisten nicht gestoppt werden kann.

Ein Beitrag von Norbert Bolz, PFLICHTLEKTÜRE! HP

06.12.2018

09:32 | netzpolitik: EU-Kommission: Plattformen sollen Bots und Fake News melden

EU-Politiker in Brüssel fürchten russische Propaganda bei der EU-Wahl im Mai. Sie fordern die Internetkonzerne zum Kampf gegen Desinformation auf und wünschen sich mehr Transparenz bei politischer Werbung. Doch harte Auflagen gibt es keine: Die Plattformen sollen freiwillig handeln, lautet der fromme Wunsch aus Brüssel.

Nur die Diktatur braucht Zensur! TB

05.12.2018

21:00 | heise: Hacked Democracy: Ruf nach einer DSGVO gegen Fake News und Filterblasen

Nicht die Russen haben Donald Trump ins Weiße Haus gebracht, sondern der von sozialen Netzwerken und digitalen Technologien vorangetriebene Wandel der Öffentlichkeit, ist sich Ben Scott aus dem Vorstand der Stiftung neue Verantwortung sicher. Auf Facebook, Google oder Twitter sähen alle Nachrichtenquellen gleich aus, sodass "wir nicht mehr zwischen wahr und falsch unterscheiden können", konstatierte der Ex-Berater von Hillary Clinton am Dienstag auf der netzpolitischen Soiree der grünen Bundestagsfraktion in Berlin. Die EU müsse den Online-Markt daher im Kampf gegen Desinformation und Filterblasen ähnlich scharf regulieren wie mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

 

10:03 | orf-watch: Ö1 Mittagsjournal

Wenn der Bundeskanzler und der Vizekanzler der Republik eine Pressekonferenz halten, dann gibt es im ORF keinen klassischen Bericht mehr darüber zu hören, sondern einen polemischen und kabattestisch gehaltenen Verriss durch den äußersten Linksaußen der Redaktion, einen Herrn Kappacher. Er informiert vor allem darüber, was die beiden Politiker nicht gesagt haben. Damit hat der Kampf des Gebührenrundfunks gegen die Regierung eine neue Eskalations- und Qualitätsstufe erreicht.

Unterberger hat Recht! Bei aller (berechtigten) Kritik an der Regierung (obwohl wir die Hoffnung nicht aufgeben, dass das noch was G'schietes wird), der ORF macht seinen Job (absichtlich?) noch schlechter! TB

08:27 | DetlefF: ZDF täuscht Zuschauer über Mord in Sankt Augustin. Benennt Afrikaner als Deutschen

Schaltet man ZDF/ARD ein, so verhält es sich so, wals ob man eine Zaubershow besucht. Man bezahlt dafür, dass man getäuscht wird. Mit einem wesentlichen Unterschied: beim Zauberer zahlt man halt freiwillig! TB


06:46
 | rubikon: Vorsicht, Propaganda!

Die westliche Öffentlichkeit erlebt in immer schneller werdendem Rhythmus eine antirussische Meinungsmache. Unter den Stichworten Novichok, Krim, Syrien, Asowsches Meer, russisches Großmanöver usw. soll eine Schock-Kampagne die Widerstandskraft der Bevölkerung gegen Aktivitäten der Militärs lähmen.

03.12.2018

20:56 | Anti-Spiegel: Soros gegen Facebook: Der Krieg um die Meinungshoheit in der Welt

Ein Artikel im Spiegel der letzten Woche brachte mich auf ein interessantes Thema. Es ging um eine „Schmutzkampagne“, die leitende Mitarbeiter gegen Georges Soros geführt haben sollen. Offensichtlich gibt es nicht nur den bekannten Informationskrieg zwischen dem Westen und Russland, sondern auch einen zwischen Soros und Facebook. Interessanterweise hat der Spiegel sich klar auf die Seite von Soros geschlagen.

Ich hätte niemals gedacht, dass ich dem Zuckerbastard einmal die Daumen drücken würde. Aber in diesem Fall: Viel Erfolg! IV 

 

20:28 | heiko schrang: ZDF heute-show diffamiert Heiko Schrang - Meine Antwort!

Die gleichgeschalteten Medien schmeißen derzeit alles in die Waagschale, um mit allen Mitteln den Bürgern den Migrationspakt schmackhaft zu machen. Es sind dieselben Medien, die uns seit 2015 gebetsmühlenartig erzählen, dass unter den neuankommenden „Flüchtlingen“ der größte Teil aus Fachkräften besteht. Obwohl nunmehr drei Jahre vergangen sind, gibt es in fast allen Bereichen einen noch nie dagewesenen Mangel an Fachkräften. Der Migrationspakt soll jetzt aber die ultimative Lösung sein. Spannend dabei ist, dass Politik und Einheitsmedien noch vor Wochen dachten, dass Sie von der Öffentlichkeit unbemerkt diesen perfiden Plan totschweigen können. Jetzt werden diejenigen, die den Inhalt des Paktes öffentlich gemacht haben, als Nazis, Rechte und Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Ganz vorne mit dabei, die, mit Zwangsgebühren finanzierten, öffentlich rechtlichen Sendern.

Gut das Schrang diese Verleumdungen nicht unkommentiert stehen lässt! IV 

11:13 | kath-net: Mediales Einknicken vor dem Zeitgeist

"Die Presse" stellt nach Druck der Gay-Lobby Kolumne von Martin Leidenfrost ein. Vor einigen Wochen hatte dieser zeitgeistkritische Gedanken zur Gay-Kultur veröffentlicht. Presse-Chefredakteur hat jetzt kalte Füße bekommen.

Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst! - Voltaire -


09:57
 | Chart: Medien in Deutschland: Das Transatlantik-Netzwerk

Der ausgeklügelte, über Jahrzehnte perfektionierte Netzwerk-Generator für vorauseilenden, journalistischen Gehorsam…

02.12.2018

15:44 | jf: Die verkappte Zensur

Vor knapp zwei Wochen beschloß die französische Nationalversammlung ein Gesetz gegen Fake News und die Manipulation von Wahlen. Alle Oppositionsparteien lehnen das Gesetz ab, zweimal wurde es im Senat zurückgewiesen. Nun drückte es Präsident Macron, gestützt auf die Mehrheit seiner Partei, dennoch durch.

10:04 | Junge Welt: Kampf um ein Kulturgut: An allen Fronten wird an der Abschaffung gedruckter Tageszeitungen gearbeitet

Regelmäßig hört man aus den Verlagshäusern, dass es mit dem Tagesgeschäft sowieso bald zu Ende geht: Der Springer-Konzern hat mit Ausnahme von Bild und Welt alle Printprodukte abgeschoben, im Dezember wird die tägliche Fußball-Bild eingestellt. Und die angeblich alternative Taz tönte noch im Sommer lautstark, dass sie in vier Jahren keine Tageszeitung mehr zustellen lässt, das Neue Deutschland wird wohl nicht so lange brauchen, bis nur noch die Wochenendausgabe gedruckt wird. Nach konsequentem Kampf für das Kulturgut Tageszeitung sieht das jedenfalls nicht aus.

01.12.2018

18:51 | RT: Google staff mulled burying conservative media deep in ‘legitimate news’, leaked exchanges reveal

Several Google employees considered manipulating search results to muzzle right-wing voices, calling them a problem that “can and should be fixed,” according to internal conversations obtained by the Daily Caller. Googlers discussed how they could prevent a repeat of Trump’s 2016 victory in the future, weighing the risks and benefits of various forms of censorship. “Let’s make sure that we reverse things in four years – demographics will be on our side,” read one post by engineer Scott Byer. “How many times did you see the Election now card with items from opinion blogs (Breitbart, Daily Caller) elevated next to legitimate news organizations? That’s something that can and should be fixed.”