07.02.2023

19:54 | Die Leseratte: Genderverzicht

Der WDR rudert zurück. Nachdem eine eigene Umfrage ergeben hat, dass zwei Drittel der Deutschen (und damit eine große Mehrheit) mit dem Gendern nichts anfangen kann, will man zukünftig darauf verzichten. Ausgerechnet der linke WDR? Denen war ihr Publikum doch bisher vollkommen egal! Haben die nach der RBB-Affäre etwa die Hosen voll?

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2023/wdr-gendert-nicht-mehr/

Heureka, man glaubt es kaum! Dem folgend werden wir eine Umschichtung der unsäglichen Blümchenfächer/-Jobs auf den Unis (Genderwissenschaft, Genderforschung, Genderbeauftragte, GenderXY...) von einem öffentlichen Sackerl zum anderen (Sozialamt) hinnehmen müssen...!? btw. oder dem Fachkräftemangel entgegenwirken!? Genderanten können sicher auch Hilfstätigkeiten... OF

16:59 | Leser-Zuschrift: Die Anti–Russland–Propaganda–Wochen beginnen bald

Ich bin Ruheständler und bekennender Serienjunkie. Da ich meine Zeit nicht mit dem Anschauen von Werbeinseln vermiesen will, nehme ich die gewünschten Sendungen auf. Beim Durchschauen des Programms vom 11. bis 24.2. ist mir folgendes aufgefallen:
In ARD, ZDF, Dritten, ZDF_info sowie n-tv geht es ab dem 11. Februar los! Bis zum 24.2. werden sage und schreibe 23 neue und sechs alte Anti–Russland–"Dokumentationen" ausgestrahlt. Am 21. und 22.2. je vier plus 6 alte am 22. Dazu kommt noch der sicherlich absolut neutrale BBC–Mehrteiler über Litwinenko. Skripal haben sie sich denn wohl doch nicht getraut.

Die einzige Frage, die sich mir nun stellt ist, ob es sich nur um die Propaganda zum Jahrestag handelt oder, ob hier ein Narrativ aufgebaut werden soll, welches sich vor mögliche bis wahrscheinliche militärische Entwicklungen in der Ukraine setzen soll. Meiner Beobachtung nach passieren in den USA immer vor neuen Entwicklungen (z.B. der "Laptop from Hell") komische Dinge, wobei die lange Zeit allgegenwärtigen Mass Shootings wohl ihre Wirkung verloren haben. Das Herausbrechen von Twitter aus der Einheitsfront beginnt, Wirkung zu zeigen.

Salamitaktik werter Leser, doch noch mehr Anti-Russland-Propaganda wär ja kaum mehr "machbar"... Das Narrativ scheint zu bröckeln, der neue Fokus dürfte wohl auf China gelegt werden!? OF

12:56 | Der Standard: Was Wähler zur FPÖ treibt – und wie man sie wieder zurückholen kann

Unglücklich und unverstanden – so lassen sich die FPÖ-Wähler eher charakterisieren denn als einfältige Ausländerfeinde. Nur wer das versteht, hat eine Chance, sie den Freiheitlichen abzuwerben

Am Ende des Artikels findet sich ein in vielfacher HInsicht verräterischer Hinweis der Standard-Redaktion, die mit diesem Artikel wieder einmal Wahlkampf für Kickl gemacht hat. Dort heißt es: "Hinweis: In einer ersten Version war davon die Rede, dass vielleicht "nicht die hellsten Köpfe", die FPÖ wählen. Der Autor bezog sich auf die Studie, wonach nur elf Prozent der Wähler und Wählerinnen mit Maturaniveau oder aufwärts die Freiheitlichen gewählt haben. Wir haben den Text aktualisiert." Natürlich liest man kein Wort der Entschuldigung, sondern nur den Hinweis auf die "Aktualisierung". Unerwähnt bleibt, dass auch das Photo ausgetauscht wurde. Ursprünglich hat man Kickl gesehen, wie er einen Schluck aus einer Bierflasche nimmt. Natürlich sollte damit der Eindruck erweckt werden, dass die FPÖ nur in einer Bierzeltatmosphäre reüssiert und dass Kickl gerne dem Alkohol zuspricht. Letzteres ist natürlich völlig faktenfreier Unsinn. Unbeschadet dessen kommt der sonst so "Alle Menschen sind gleich"-Standard mit einem Bildungsdünkel daher, denn man sonst nur vom Bildungsbürgertum kennt. Und angesichts der faktenbefreiten Corona-Linie des Standard in den vergangenen drei Jahren, wäre ich sehr, sehr vorsichtig damit, formale Bildung mit Faktenwissen und gepflegter Umgangssprache gleichzusetzen. Das Archiv ist nämlich mittlerweile nicht mehr die Rache des Jouranlisten am Politiker ((c) Robert Hochner), sondern des Bürgers am - meinungsmachenden - Journalisten. AÖ

11:03 I d: Der „Orden wider den tierischen Ernst“

Oh, was’n Scheiß…

Ich habe gerade im Ersten die Karnevalssitzung mit der „Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst“ an Annalena Baerbock laufen.

Eigentlich auch nur, um zu erfahren, warum eigentlich, denn mir wäre nicht bekannt, dass Annalena Baerbock irgendwie witzig wäre oder schon mal irgendwas Witziges gesagt hätte. Lächerlich ja, peinlich auch, aber nicht witzig.

Andererseits: Offenbar muss man sich irgendwas einfallen lassen, um sie politisch hochzupumpen, denn eigentlich kommt von der ja gar nichts, außer dass sie Blumenvasen zurückgeben fliegt, und irgendeine Preisverleihung in vollem Ernst kommt bei der ja nicht in Frage.

Auch so bekommt man als Politiker Sendezeit. Fehlt nur noch Karl L. als Karnevalsprinz! HP

13:31 | Die Eule zu grün
Werter HP, das ist wie bei den Chinesen, die zuerst mal einen Testballion losschicken. Hat der Michel erst Mal zur Ordensverleihung an die Marionette applaudiert, warten ja noch weitere, viel wichtigere Orden. Für ihre Verdienste zur Niederingung des russischen Bären, wird die Baerbock sicher noch ein paar Orden mehr erhalten und am Ende von ihren Gönnern auch zum Nobelpreis gehieft werden.

06:40 | pigd: Apology statt Nopology: Wie sich Medien entschuldigen sollten

Eine der bekanntesten Entschuldigungen im deutschsprachigen Journalismus stammt von der Chefredaktion der ZEIT: Wir bedauern, dass sich einige Leser in ihrem ethischen Empfinden verletzt gefühlt haben, und dass der Eindruck entstehen konnte, die ZEIT oder auch Mariam Lau würden einer Seenotrettung generell eine Absage erteilen. Dies ist nicht der Fall.

Schwierig, wie sich privat finanzierte Medien entschuldigen sollten.
Aber Mitglieder der zwangsfinanzierten MSM sollten schon Teile der überbordenden Gehälter zurück überweisen bzw. künftig mit Gehaltsverzicht Busse tun.
Vor allem die Wissenschaftsredaktion des ORF sollte mit gutem Beispiel vorangehen! Dort hat der Chef die Impfunwilligen stets abgekanzelt und - zwar verklausuliert - als ignorante Deppen und Gesellschaftszerstörer bezeichnet.
Und das Mikl-Leitner-Propagandatool ORF-Niederösterreich sowieso! TB

10:37 I Leserkommentar
Naja, dem zwangsfinanierten Rundfunk wird eh über kurz statt lang das Geld abgedreht. Die fragen sich beim ORF noch nach dem Grund für den GIS-Schwund und schön langsam glaube ich die sind wirklich so deppert, die tun nicht nur so. Jede*r ohne diese Scheiß-Injektionen im Blut und alle im Aufwachprozess sollten Fernseher/Radio kübeln und damit dem ORF die Daseinsberechtigung entziehen. Wir brauchen diesen Rundfunk nicht mehr und haben ihn ehrlich gesagt auch nie gebraucht.
Entschuldigung und Gehaltsverzicht? Das ich nicht lache, wir sind ja nicht bei "Wünsch Dir was!"

06.02.2023

12:58 | orf.at: Breiter Zuspruch für Preisdeckel für russische Ölprodukte

Nach den EU-Mitgliedsstaaten haben sich auch die G-7-Staaten und Australien auf Preisobergrenzen für russische Ölprodukte geeinigt. Wie aus einer gemeinsamen Erklärung hervorging, legten die Gruppe der sieben großen Industriestaaten und Australien gestern Preisdeckel von 100 US-Dollar pro Barrel (159 Liter) für Kraftstoffe wie Diesel und 45 Dollar pro Barrel für Produkte wie Heizöl fest.

Man muss schon selber ziemlich breit sein, um eine Zustimmung von 33 von rund 200 Staaten, also etwas mehr als 15%, als breiten Zuspruch zu interpretieren. Der Redakteur wird wohl auch noch versuchen, seine Kosten für die Joints beim Finanzamt als Betriebsausgabe geltend zu machen. Schließlich scheint es sein Aufrag zu sein, den Lesern wirklichkeitsfremde Illusionen zu verkaufen. AÖ

05.02.2023

17:27 | euractiv: EU-Staaten äußern Kritik an Gesetz zur Medienfreiheit

Die Unabhängigkeit und Flexibilität der Medienaufsichtsbehörden, der Datenschutz und die Maßnahmen bei Nichteinhaltung von Vorschriften stehen im Mittelpunkt der Kritik der EU-Mitgliedstaaten zum Vorschlag für ein Europäisches Gesetz zur Medienfreiheit.
In einem Dokument vom 2. Februar, das EURACTIV vorliegt, haben Delegationen aus sieben Mitgliedstaaten – Deutschland, Finnland, Irland, Ungarn, Lettland, Litauen und den Niederlanden – der Ratsgruppe „Audiovisueller Sektor und Medien“ ihr Feedback zu dem Vorschlag vorgelegt.

Die angesprochenen Punkte betreffen unter anderem die Unabhängigkeit des neuen Europäischen Rats für Mediendienste, der durch die Verordnung geschaffen wird und die bestehende Gruppe Europäischer Regulierungsstellen für audiovisuelle Mediendienste (ERGA) ersetzen soll. Des Weiteren wurde noch über Datenschutz, Spionageprogramme und die Tatsache diskutiert, dass die Einhaltung der Verordnung für nationale Behörden mit weniger Ressourcen ebenfalls umsetzbar sein soll.
Der im September veröffentlichte Vorschlag für den Europäischen Rechtsaktes zur Medienfreiheit soll die Transparenz des Medieneigentums in der EU erhöhen und Schutzmaßnahmen für die redaktionelle Unabhängigkeit und den Medienpluralismus einführen.
Die Initiative ist jedoch nicht ohne Widerstände geblieben, zumal die Medienregulierung traditionell als nationale Zuständigkeit angesehen wird.

Ein grundsätzlicher Widerspruch in sich, aber diese Vorschläge werden immer skuriler und despotischer seitens Brüssel. Gut getarnt mit Freiheit, Transparenz und Schutz, in Wahrheit wohl noch mehr Möglichkeiten, um unliebsame Inhalte noch stärker bekämpfen zu können...!? OF

10:06 | exx: Medienministerin Raab: Österreicher sollen weniger für den ORF zahlen müssen

Die Kosten für den gebührenfinanzierten ORF müssen für die Steuerzahler deutlich sinken – das fordert jetzt Medienministerin Susanne Raab (ÖVP). Auch wenn der TV-Anbieter über das Budget finanziert werde, müsse künftig sparsamer gewirtschaftet werden.

Jede Form der Zwangsfinanzierung ist grundsätzlich abzulehnen und angesichts der bisherigen "Leistung" ist jeder Cent zu viel!!! HP

04.02.2023

18:42 | Die Kleine Rebellin: Wahlwerbung in Berlin

Überall im Internet ist ganzseitige Wahlwerbung der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin platziert. Man kann sich dem gar nicht entziehen. AfD Plakatwerbung auf den Straßen wurde entfernt. Ein ziemlich unlauterer Wettbewerb. Hab schon ein stabiles Blatt Papier zum Display abdecken bereitgelegt, um es mir nicht ständig ansehen zu müssen.

10:50 | dst: Corona-Experte Klimek: "Den letzten Lockdown kann man als Ehrenlockdownrunde bezeichnen"

"..... "Den letzten Lockdown in der Delta-Infektionswelle kann man schon ein wenig als eine Ehrenlockdownrunde bezeichnen", sagt Klimek.... "

Ein Beitrag wie direkt aus der "Propaganda-Abteilung" der "Spritzmittelmafia". HP

03.02.2023

19:56 | wiwo: Ausverkauf bei gruner+jahr: „Ich bin fassungslos angesichts dieser desaströsen Managementleistung“

„Kühl, kalt, humorlos“: Peter-Matthias Gaede, langjähriger „Geo“-Chef, rechnet mit Bertelsmann-Chef Thomas Rabe ab. Der sich abzeichnende Ausverkauf von Gruner + Jahr sei „eine unfassbare Wertzerstörung“.
„Die Portfolio-Überprüfung läuft“: So nüchtern kommentiert RTL das, was gerade bei Gruner + Jahr passiert. Eigentlich sollten die Zeitschriften des Traditionsverlags Synergien mit RTL bilden – so hatte es Bertelsmann-Chef Thomas Rabe 2022 angekündigt, als er RTL und Gruner + Jahr zusammenführte. Stattdessen werden die G+J-Marken jetzt offenbar größtenteils verkauft oder eingestellt.
Am Dienstagmorgen will die Geschäftsführung von RTL die Belegschaft „über die weiteren Schritte“ informieren. Das Medienmagazin DWDL.de berichtet am Freitag von einem womöglich bevorstehenden Stellenabbau in dreistelliger Höhe.
Peter-Matthias Gaede war 20 Jahre lang Chefredakteur bei „Geo“, saß bis 2014 bei Gruner + Jahr im Aufsichtsrat. Im Interview rechnet er hart mit der „desaströsen Managementleistung“ von Bertelsmann-Chef Thomas Rabe ab. Es sei bedauernswert, „dass Gruner + Jahr, einst ein Juwel in der Krone von Bertelsmann, aus der Sicht eines gelernten CFO, der offenbar mehr gejoggt als gelesen hat, derart als Ramschware empfunden wird“. Der Bertelsmann-Chef sei ein kühler Rechner, der kein Gespür dafür habe, „womit sich seine Belegschaft täglich zu befassen hat“.

Nun getraut man es sich wenigstens öffentlich anzusprechen! Die einstigen "Juwelen" werden als billige Perlen den Säuen zum Fraß vorgeworfen oder einfach abmontiert!? Viel zum Reüssieren bleibt da leider nimmer übrig! Wahrschlich schade um die tollen Titel... OF

12:24 | jf: Talkshow-Gäste von ARD und ZDF: AfD-Anteil bei nur 0,4 Prozent

Am 20. September dürften in der Bundesgeschäftsstelle der AfD die Sektkorken geknallt haben. An diesem 262. Tag des Jahres konnte erstmals in diesem Jahr ein Politiker der AfD, als in einer der reichweitenstarken Talkshows von ARD und ZDF Platz nehmen. AfD-Chefin Alice Weidel diskutierte mit FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann bei Sandra Maischberger zum Ukraine-Krieg. Im November 2022 konnte dann auch ihr Co-Vorsitzender Tino Chrupalla zum gleichen Thema bei Markus Lanz teilnehmen. Das war es dann allerdings auch schon. Mehr AfD, in Umfragen derzeit bei rund 15 Prozent, wollten die Redakteure und Verantwortlichen ihren Zuschauern dann nicht mehr zumuten. Die JUNGE FREIHEIT hat die Talkshow-Auftritte deutscher Politiker in den Sendungen „Hart aber Fair“, „Maischberger“, „Maybrit Illner“, „Markus Lanz“ und „Anne Will“ analysiert. Das Ergebnis ist eindeutig: Die AfD wird weitgehend verbannt. Unterrepräsentiert ist auch die Union. Überrepräsentiert sind dagegen SPD, Grüne und die Linkspartei.

Wo bleibt eigentlich die Anti-Diskriminierungsbeauftragte, wenn man sie einmal braucht? Die Ausgrenzung der AfD wird derart schamlos umgesetzt, weil sich niemand der "kritischen" und "toleranten" Journalisten fürchten muss, von irgendjemand Namhaften zum Rapport bestellt zu werden. AÖ

02.02.2023

12:51 | lsn: ‘Never Again’ documentary draws disturbing parallels between pre-Holocaust and COVID-era propaganda

Der orthodoxe jüdische Rabbiner Michoel Green wies darauf hin, dass die "Marginalisierung der Minderheit" während des COVID-Ausbruchs genau dem entspricht, was in Nazi-Deutschland geschah, als die Juden als Verantwortliche für Typhusausbrüche verteufelt wurden.

Chapeau! Das, was wir uns schon seit 2020 denken und nicht sagen durften, sagt nun endlich einmal einer, der es auch sagen darf!
Uns wäre das als Verharmlosung der Nazi-Verbrechen vorgeworfen worden! TB

01.02.2023

06:47 | orf-watch: „Hunter-Hasser“ nehmen neuen Anlauf

Der ORF kommt zwar nicht ganz drumherum, die Fakten anzustreifen und räumt ein, dass der arme Hunter 5 Jahre lang monatlich über 50.000 $ im Monat von einem ukrainischen Energie-Konzern kassieren durfte. Dass Hunter Biden außer seinen Namen keinerlei Qualifikationen für den Job hatte und für einen „Big Guy“ 10% Provision vorgesehen waren, lässt der ORF allerdings weg. Wäre Trump der mutmaßliche „Big Guy“ hätte der ORF wohl kaum darauf verzichtet, darüber ausführlich zu spekulieren.

Kommentar des Einsenders
Wie die schrecklich nette Familie Biden vom ORF dargestellt wird...

Auch die wahre schreckliche Familie (ja, die, die mit C beginnen) wird im ORF noch immer als Hort der Gutmenschen beschrieben.
Noch nie gab es ein kritisches Wort zur C-Bande! TB

31.01.2023

10:27 | nds: Manipulation und Kriegspropaganda – und täglich grüßt das politisch-mediale Murmeltier!

"........1. Kehre die Aufmerksamkeit um – richte sie auf banale Themen

Laut Chomsky ist das die am häufigsten angewandte Manipulation der Gesellschaft. Durch Ablenkungsthemen wie z. B. Sportveranstaltungen wird der Blick der Massen abgelenkt von den eigentlichen Problemen.

2. Erzeuge Probleme und liefere die Lösung

Eine Strategie der Manipulation, um von unpopulären Entscheidungen abzulenken. Absichtlich oder weil man es einfach nicht besser kann, werden Probleme erzeugt und gleich eine Lösung angeboten......."

Man muss Chomsky nicht mögen oder dessen Schlüsse teilen, doch seine Analysen sollte man zumindest lesen!  HP

15:27 | Leserkommentar zu 10:27
Na da bin ich ja mal gespannt, ob das wirkt wenn das Licht oder ähnliches ausgeht?!

30.01.2023

18:30 | Focus: Putin sagt Studierenden, dass Deutschland von US-Truppen besetzt ist - Video

Der Bondaffe
Das habe ich mir als PDF abgespeichert um später bezeugen zu können, in welchem Lügenwahnsinn wir im Jahr 2023 gelebt haben. Und ganz vorne dran immer nur diese Clique: der Mainstream. Inhaltliche Fake-News (man kann die Dinge auch anders wahrnehmen) vom Allerfeinsten.

 

12:38 | Bild: Krisen-Sitzung wegen Neubauer-Freund Klamroth

Diese Heimlichtuerei hat ein Nachspiel. Erst nach Vertragsunterschrift hatte der neue „ Hart aber fair“-Moderator Louis Klamroth (33) die Verantwortlichen bei ARD und WDR über seine Beziehung zu Klima-Aktivistin Luisa Neubauer (26) informiert.Nach mehreren BILD-Berichten wird sich nun der WDR-Rundfunkrat am Dienstag mit dieser heiklen Beziehung befassen.

Der WDR-Rundfunkrat wird vermutlich bemängeln, dass aufgrund der Geheimnistuerei das Studio nicht zeitgerecht auf die Grundfarbe grün umgestellt werden konnte. AÖ

12:08 | Eike: Die ARD macht sich erneut zum Affen

Wir trauern um Patrick Gensing. Wer hätte gedacht, dass man sich die Zeit, als Gensing die ARD-Faktenfinder von einem Fiasko zum nächsten geführt hat, zurückwünschen würde.But here we are, angesichts dessen, was derzeit von ARD-Faktenfindern verbreitet wird, müssen wir unsere Einschätzung von Patrick Gensing revidieren und zugestehen, dass er nicht das Ende des Brain Drains war, der die öffentlich-rechtliche Anstalt und ihre Insassen erfasst hat, beileibe nicht. Schließlich gibt es Carla Reveland und Pascal Siggelkow, Redaktion ARD-faktenfinder, die versuchen, in die Fussstapfen von Gensing zu treten und das in einer Art und Weise tun, die Patrick Gensing zum Volkshelden der intelligenten Vermittlung von Information macht. Und das will etwas heißen.

Der hundertunderste Beleg dafür, dass die selbst ernannten Qualitätsjournalisten sich nur selbst zu Qualitätsjournalisten ernennen, mit einem seriösen, faktenbasierten Journalismus genau überhaupt nichts am Hut haben. Der Begriff "Märchenerzähler" wäre eine Beleidigung für Märchenerzähler, "schamlose Propagandisten" trifft es dagegen genau. AÖ

08:27 | standard: Neue Internetsprache als Waffe gegen Zensur in sozialen Medien

Le$bean, Ouid and the Vid – klingt kryptisch? Soll es auch. Dies sind Beispiele für "Algospeak", eine Sprache, die in Social Media immer populärer wird. Der Algorithmus von Tiktok und anderen Plattformen kann Inhalte von Userinnen und Usern so platzieren, dass diese möglichst viel Reichweite bekommen. Ebenso kann er jedoch dafür sorgen, dass Beiträge gar nicht erst gezeigt werden. Um den Algorithmus nicht zu verärgern, haben sich Nutzerinnen so einen neuen Schreibstil einfallen lassen, mit dem sie die Filterfunktionen der Plattformen umgehen können.

Gwiss a guade Idee, owa b.com mocht do ned mit. Mir hom über d'letztn 7 Joa de Deitschan ans Stoasteirische augwent und jetzt vastehn de  so maunche Flouskl. Vabundn mit unsrige obsichtlichn Tipföla a ned knackbarer Code - a ned fia'd Dienstla! TB

10:36 I Leserkommentar
Wohl gesprochen, werter Herr Bachheimer! Durch dieses hochwertige Lokalkolorit unterscheidet sich b.com wesentlich von anderen kritischen Seiten im Netz. Getreu dem alten, linken Sponti-Motto: „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“ kontert b.com mit: „Veroarscht’s di Ibawocha!“ (frei nach Garfield: „Wenn du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie.“)
Möge sich noch so manche Blechtrottel-KI daran die Zähne ausbeißen.

11:42 | Leser-Kommentar
die sogenannte neue AlgoSpeak ist ein alter Hut. Googlen Sie Leetspeak, gab es schon in den 70/80ern, um der CIA zu entgehen.

29.01.2023

08:35 | dw: Faktencheck: Nein, diese Videos zeigen keine Leopard-2-Lieferungen an die Ukraine

Ein Telegram-Nutzer postete am Morgen des 25. Januar ein Video eines mit Panzern beladenen Zuges und schreibt dazu, dass "in mehreren Regionen Europas aktive Bewegungen von Panzern an die Ostgrenzen der Nato" gebe und dass auf dem Video "ein Zug mit Leopard-2-Panzern der Bundeswehr auf dem Weg nach Osten" zu sehen sei.
Die Videos zeigen keine Panzer-Lieferungen an die Ukraine. Im Fall des Telegram-Videos führt eine Bilderrückwärtssuche mit der Suchmaschine Yandex auf deutlich ältere Versionen des Videos, die bereits am 1. Mai 2022 veröffentlicht wurden.

Immer diese europafeindlichen, russlandfreundlichen Rechten, Verschwörungstheoretiker und Schwurbler mit ihren Fakenews. b.com hat die echten deutschen Leoparden augemacht. Unschwer erkennbar an der Tarnfarbe oben und dass das Panzerrohr tiefer gelegt und so biegsam wie das dt. Politiker-Rückgrat ist. TB

28.01.2023

20:17 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

"Wir haben es zugelassen, daß unser Medium durch dirigistische Eingriffe missbraucht wurde. Dadurch wurde das Vertrauen vieler Zuschauer und nicht zuletzt zahlreicher Mitarbeiter im ... Fernsehen erschüttert. Dafür bitten wir die Bürger ... um Entschuldigung. Den Verlust an Vertrauen abzubauen wird langwierig und hart sein."

( ) Bundesliga TV, soll parteiisch gegen Schalke 04 berichtet haben

( ) Spiegel-TV, viele STASI-IM's wie Manfred Stolpe (SPD, "IM Sekretär") fühlten sich auf den Schlips getreten

( ) RTL, Bertelsmann-TV

( ) ZDF, der damalige Intendant Holzamer feuerte einst Lou van Burg, weil der verheiratete Showmaster eine Freundin hatte

( ) WDR, wurde früher von der CDU immer als "Rotfunk" attackiert

( ) NDR, Dr. Kai Gniffke (blickt auf vier Jahrzehnte SPD-Mitgliedschaft zurück) lieferte als langjähriger Chef von "ard aktuell" zuverlässig Fake News. Wurde dafür nicht rausgeworfen, sondern mit dem Intendanten-Job beim SWR belohnt.

( ) DDR-Fernsehen, war zusammen mit dem "Neuen Deutschland" die grösste Fake News-Schleuder des SED-Regimes

( ) ORF, fest in sozialdemokratischer Hand

( ) SRG, die Schweizer Bürger zahlen für ihren Staatsfunk gut das Doppelte des deutschen GEZ-Tarifs

( ) CNN, von Trump immer als "Clinton News Network" verspottet

( ) Russia Today, staatsfinanzierter Sender, der die Sicht der Kreml-Machthaber verkauft

( ) Al-Jazeera, TV-Sender aus Katar, von Medienprofis als "Bin Laden-TV" belächelt

( ) CCTV (China), zeigt immer glückliche Uiguren, die sich im "Fortbildungslager" erholen

( ) DW TV (Deutsche Welle), einer der wenigen Staatssender, der nicht den Interessen seines Landes folgt

( ) Youtube, löscht gerne Beiträgen von "bösen Zeitgenossen"

( ) Süddeutsche TV, oft liebevoll als "Alpen-Prawda" bezeichnet.
Der Spitzname "Süddeutscher Beobachter" dagegen legt schlimme Assoziationen nahe ...
 
( ) Stürmer TV, der Macher der Printausgabe wurde in Nürnberg aufgeknüpft

 

Auflösung weiter unten

27.01.2023

15:13 | pt: Angst im Dunklen lächerlich? Die Traumwelt des RBB bringt Frauen in Gefahr

Berliner Frauen, ihr braucht keine Angst im Dunkeln haben! Das will uns der rbb in einem am Mittwoch erschienenen YouTube-Beitrag zumindest weiß machen. Wieso? Das erklärt uns eine junge Frau mit zuckersüßer Stimme: Laut Kriminalstatistik sei Berlin so sicher wie seit zehn Jahren nicht mehr. In einem Interview mit einer Stadtplanerin erfahren wir dann: Der Grund, warum trotzdem so viele Frauen Angst im Dunkeln haben, sei zu wenig Beleuchtung in den Straßen.

Allerdings – so erfährt der woke Zuschauer gleich – gebe es auch da erstzunehmende Bedenken: Dauerhaft Lampen brennen zu lassen, sei nicht besonders umweltfreundlich. „Das ist halt wieder so ein Abwägen“, sagt die junge rbb-Journalistin. Also was tun gegen die Angst im Dunkeln? Die zwei Frauen im Video empfehlen: Boxen lernen und – vor allem – sich nicht vertreiben lassen. „Take back the night“, sagt die Stadtplanerin lächelnd in die Kamera – Frauen sollen die dunklen Bereiche nicht meiden, sondern aktiv besetzten, um sie zurück zu erobern.

Das Licht abdrehen und ein paar Cent Stromkosten sparen ist natürlich wichtiger als die Sicherheit der Deutschen Bürger. Weil es ganz besonders in Berlin so sicher ist. Willkommen im Wolkenkuckucksheim. JE

16:05 | Der Ostfriese zu 15:13
Ich bin zwar keine Frau, aber bestimmt ist es mit hochhackigen Schuhen nicht so leicht zu laufen, wenn man die Straße wegen Dunkelheit nicht sehen kann. Da kann man bestimmt Angst haben. Auch DragQueens (oder wie man diese Leute auch immer nennt) werden ein ähnliches Problem haben. Wie da „ Boxen lernen“ Abhilfe schaffen kann? … Weil es das Gleichgewichtsempfinden schult? ;-) Wenn es sich aber um Gewalttätigkeit handeln sollte - da hilft boxen können, um sich gegen z.B. Messerstecher zu wehren? Soso… auf der Straße gelten andere Regeln, als im „Ring“.

Wer macht auf der Straße eigentlich den Schiedsrichter? Kann Frau auch das Handtuch werfen und dann den Ort des Kampfes verlassen? Reicht im Straßenkampf in Ermangelung eines Handtuchs auch ein weißes Taschentuch? Der RBB verhöhnt seine Zuschauerinnen! Sind Bösartigkeit, Sadismus, Borniertheit und Einfältigkeit eigentlich zwingend geforderte Eigenschaften, um dort arbeiten zu dürfen?
Wer dem RBB weiter als über die Angabe des Wochentags und der Tageszeit traut, ist selber schuld. Es ist angeraten immer mindestens zu dritt zu gehen. Zwei Beispiele: Frau + Smith + Wesson oder Frau + Sig + Sauer… Ob die Moderateuse sich persönlich wohl traut, ohne Begleitung durch die Stadt zu ziehen?

18:26 | Die Leseratte zu 15:13
Auf dem Parkplatz meines bevorzugten Supermarktes ist seit Wochen die Beleuchtung ausgeschaltet. Dachte zuerst, es sei nur ein "Ausfall", scheint aber so gewollt zu sein, denn es wird nicht "repariert". Da es keinen vorgesehenen Fußweg gibt, muss man sich zwischen den Fahrzeugen seinen Weg suchen. Offenbar wurde beim Pflastern des Geländes der Untergrund schlecht vorbereitet, denn bei Regen bilden sich überall mehr oder weniger tiefe Pfützen, die man in der Dunkelheit nicht sieht und also reinlatscht. Da die Temperaturen derzeit selbst hier im Norden um den Gefrierpunkt pendeln, bildet sich auch schon mal Eis darauf, das man natürlich ebenfalls nicht sieht. Gestreut wurde auch nicht! An solchen Tagen besteht also ein erhebliches Risiko, dort zu stürzen und sich zu verletzten. Ich gehe davon aus, dass die Betreiber des Parkplatzes dafür haftbar gemacht werden können. Ob unter solchen Bedingungen eine Versicherung zahlt, bezweifle ich. Stromsparen scheint aber wichtiger zu sein.

18:55 | Leserkommentar zu 18:26
Folgender Tip, werte Leseratte, Taschenlampe oder Stirnlampe mitnehmen. Denn hier unten sollte man sich an veränderte Gegebenheiten anpassen, um für sich Risiken zu minimieren, falls möglich und gewollt ?

 

12:42 | orf.at: Traktorunterstützung für Klimaaktivisten

Das Klima-Protestcamp von Fridays For Future (FfF) beim Landhaus in St. Pölten ist am Mittwoch durch eine Traktordemonstration unterstützt worden. Vor der Landtagswahl am Sonntag wollen die Beteiligten den Fokus auf Klimathemen lenken.

Die Redaktion von orf.at wird ebenfalls froh sein, dass am Sonntag in Niederösterreich endlich die Landtagswahlen abgehalten werden. Denn der Wahlkampf der Redaktion insbesondere für die GrünInnen*Außen war schon fordernd. Schließlich hält man es für wichtig, wenn ein paar Hanseln und Hannis - aber nicht die Mikl-Leitner Hanni - vor dem Landhaus eine religiöse Kundgebung abhalten. Und man hält es auch für berichtenswert, wenn ganze 2 - in Worten: zwei - Traktoren zur Unterstützung des Häufchen Elends kamen. Immerhin wurden sie medienwirksam platztiert. Unbestätigten Gerüchten zufolge sollen die Traktoren allerdings keine Stromer gewesen sein. Dabei dürfte es sich aber um eine Verschwörungserzählung von pööösen Rechten handeln. AÖ

08:22 | bild: Mitarbeiter-Aufstand beim Skandal-Sender RBB

Am morgigen Freitag bringt der Sender nur Musik-Konserven und TV-Wiederholungen. Ab 4.30 Uhr Uhr streiken die Mitarbeiter. Weil die Tarifverhandlungen gescheitert sind. Erst in der Nacht wollen die Gewerkschaften den Streik-Aufruf verbreiten. Damit sich der Sender nicht auf den Ausstand vorbereiten kann.

Die rbb-Mitarbeiter gehen hier ein sehr großes Risiko ein. Was, wenn die Konsumenten draufkommen, dass ihnen nichts fehlt, wenn rbb nicht sendet? TB

tom-cat

Bildschirmfoto 2023 01 27 um 11.24.20

14:52 | Leserkommentar zum grünen TB Kommentar
Naja Herr Bachheimer, der rbb sendet ja, halt Konserven. Und auch das wird den Leuten nicht auffallen, weil ja tagtäglich Wiederholungen gesendet werden...

26.01.2023

16:14 | Leserzuschrift: Wenn aus Fake News plötzlich Fakten werden

Die Bundesregierung traf US-Konzerne, um die Bekämpfung sogenannter „Falschinformationen“ in der Corona-Krise zu besprechen. Das enthüllte BILD in einem exklusiven Bericht. Soziale Netzwerke wie Facebook und Google löschten hemmungslos Beiträge, die sie als falsch oder gefährlich betrachteten. Die Regierung warnte immer wieder eindringlich vor vermeintlich falschen Corona-Informationen.
Immer wieder erklärten Regierung und Soziale Netzwerke bestimmte Fakten oder Meinungen zu „Falschmeldungen“ oder „Verschwörungstheorien“, mussten ihre Positionen anschließend kassieren. Entweder, weil die vermeintlichen Falschmeldungen Realität wurden – oder, weil zumindest seriöse Indizien auftauchten, die nicht ignoriert werden konnten.

15:56 | bild: NDR will nicht über Täter-Herkunft sprechen

Der tödliche Messerangriff in einem Regionalzug bei Hamburg schockiert ganz Deutschland: Am Mittwochnachmittag sticht Ibrahim A. (33) wahllos auf Personen im RE 70 zwischen Kiel und Hamburg ein. Bei seiner Horror-Tat tötet er ein 16-jähriges Mädchen und einen jungen Mann (19), verletzt sieben weitere Personen.

tom-cat
Sind die GEZ-Staatsfunker unbelehrbar?
Verschweigen!
Beschönigen!
Relativieren!
Kleinreden!
Umdeuten!

Jetzt muss sich der Zwangsgebührenzahler entscheiden. Um welchen Fall von Presse handelt es sich?

( )  Lügenpresse
( )  Lückenpresse
( )  Lumpenpresse
( )  Betreute Mediennutzung

Wird jetzt die Zahl der GEZ-Verweigerer wachsen? Sind die GEZ-Medien überhaupt reformierbar? Oder bleibt nur die Abschaffung?

Natürlich bleibt nur mehr deren Abschaffung bzw.Nicht-Zwang-Finanzierung! Umsomehr, als dass der österr. Bundespräsident bei seiner Angelobung zur 2. Amtszeit gesagt hat, dass die Demokratie nur durch staatsfinanzierte Medien überleben wird können!
(nicht O-Ton aus der Erinnerung zitiert)! TB


09:30
 | ff: Der Dienstmädchen-Krieg

"..... Heute haben wir, ein ungleich ernsteres Geschehen betreffend, ein ähnliches Phänomen: den Krieg in der Ukraine. Er ist zur Top-Selling-Story des Boulevards geworden. Die Frage, die sich stellt, ist, ob dies wie im Fall der Dienstmädchen-Hausse, als Indikator gewertet werden kann. Ein Indikator dafür, dass das blutige, mit Leid und Qualen verbundene Geschehen große Teile einer denkbar kriegs- und leidensfernen Bevölkerung nicht nur bewegt, sondern begeistert, ist es auf jeden Fall. Tödliche Kriegsmaschinen wie Kampfpanzer erhalten Kosenamen („Leo“), das Seilziehen um deren Lieferung in die Ukraine und damit um Milliarden von Steuergeldern der nächsten und übernächsten Generation und der nächste Schritt in Richtung Eskalation werden zum „Panzer-Krimi“ („watson“) oder zum „Panzer-Bingo“ („Focus“), bei dem es um nicht mehr als um eine Art pervertiertes Prestige-Phänomen geht, nämlich darum, wer „kleckere und wer klotze“. Man feiert es, wenn andernorts, um die Wiege der Demokratie zu retten, die neuerdings in der osteuropäischen Ebene liegt, Demokratie und Rechtsstaat unter Absingen von Schauermären und Geheimdienst-Klatsch Marke „Todeslisten“ ausgehebelt werden (siehe Bulgarien). Und in der Sendung „Aktuelle Stunde“ des WDR schließlich wendet sich Mona Ameziane, die zierliche brünette Moderatorin, vertraulich-verschwörerisch mit der Aussage an Publikum und Co-Moderator, sie wisse nicht, wie es anderen gehe, aber während sie vor einem Jahr noch kein einziges Panzermodell hätte beim Namen nennen können, habe sie am Vorabend mit einer Freundin ganz selbstverständlich darüber diskutiert (hier die Schnell-und-Schmutzig-Mimik eines gestandenen Kämpfers), was den Leopard vom Abrams unterscheide (Hihihi!) – und das sei ihr vollkommen normal erschienen. ....."

Man folgt eben dem Drehbuch.........HP

10:52 I Der Spaziergänger:
Ein treffender Artikel! So eine „Dienstmädchen-Hausse“ - befeuert durch Politik und Medien - hatten wir vor kurzem in anderem Zusammenhang. Mit Schaudern erinnere ich mich, wie mir so manche „Dienstmädchen“ (im übertragenen Sinne…) aus heiterem Himmel, expertengleich von Vakzinen, den Unterschieden zwischen mRna- und Vektorstoffen, Grundimmunisierungen, boostern (mit o gesprochen) und der unvermeidlichen Verschwörungstheorie hierzu erzählt haben. Lauter Individuen, die vorher nicht einmal ihre Zeckenschutzimpfung im Griff hatten, geschweige denn, eine geringste Ahnung hatten, was eine VT ist, wer diese erfunden hat und wozu man sowas braucht. Ihre Solidaritätstrunkenheit hat das Alles ausgeglichen und sie auch sämtliche Verharmlosungen übernehmen lassen. Man erinnere sich an den „harmlosen Pieks, der ganz schnell vorbei ist und gar nicht weh tut“. ….

25.01.2023

14:41 | Leserzuschrift: Neues aus dem GEZ-Universum: Zwischen Zoff und Kumpanei

Die CDU-Mitglieder im WDR-Rundfunkrat gehen nun auf Konfrontationskurs zum öffentlich-rechtlichen Sender in Köln. In einem vierseitigen Brandbrief an den Intendanten Tom Buhrow, der FOCUS online vorliegt, üben die Politiker massive Schelte an der größten Rundfunkanstalt unter dem ARD-Dach.

So kritisieren der NRW-Vizefraktionschef Gregor Golland, seine Landtagskollegen Florian Braun und Jan Heinisch sowie die beiden ehemaligen Abgeordneten Kirstin Korte und Eva Vogt, dass der WDR etwa die antidemokratischen Hassbotschaften des Satirikers Jean-Philipp Kindler dulde und ihn weiterhin als Freien Mitarbeiter beschäftige.

12:08 | jf: Das System von ARD und ZDF steht vor dem Einsturz

Die Öffentlich-Rechtlichen unter Druck: Die Kritik an der Einseitigkeit von ARD und ZDF wächst, die Länder wollen den Zwangsbeitrag einfrieren. Und Prominente verweigern die Zahlung.

Wenn Prominente sich öffentlich gegen die Zahlung stellen, dann sollten bei den ÖRR die Alarmglocken läuten. Denn diese Vorbildwirkung ist eine ganz andere als bei Personen, die man als Schwurbler et al. diffamieren. AÖ

14:46 | Leserkommentar zu 10:08
Hier noch eine eventuelle für viele interessante Information zu den Zwangsgebühren in DE:

 Ich zahle diese Gebühren nicht, seid Jahren nicht, weil ich nicht mit deren Mafiamethoden einverstanden bin und schon gar nicht mit der Art und Weise wie die Bevölkerung hier durch diese Unternehmen bewusst irregeführt werden soll.

 So vor etwa 2 Jahren stand dann nach langer langer Zeit der Gerichtsvollzieher vor der Türe. Mit dem habe ich dann ein Gespräch geführt was meine Beweggründe sind, und das diese GmbH keinerlei berechtigte Forderung mir gegenüber hat, da keinerlei Vertrag besteht, die wären nicht in der Lage irgendetwas von mir unterschriebenes vorzulegen. Er hat mir dann dargelegt wie das weiter Vorgehen ist wenn ich nicht bezahle, das landet dann bei einem Amtsgericht wo ich natürlich ganz sicher nicht Recht bekommen werde.
Daher habe ich den Betrag bezahlt und habe es mir quittieren lassen, das die Zahlung nicht freiwillig erfolgt ist, das damit kein Vertrag geschlossen ist, und das ich die Zahlung nur unter Androhung von Zwangsmaßnahmen wie Gefängnis, Kontenpfändung und dergleichen leiste. Das macht der Gerichtsvollzieher, da haben die kein Problem damit, sind eh nur ausführende Opfer.

Der Hintergrund ist der, das es juristisch einen Unterschied macht ob ich freiwillig eine Zahlung leiste, damit stimme ich ja einem Vertrag zu, oder ob ich gezwungen werde. Und eines, hoffentlich nicht mehr allzufernen Tages, wird ja eventuell dieses Unrechtssystem beendet und korrektes Recht gesprochen. Tja und dann liebe Freunde kann ich Unterlagen vorlegen als Beweismittel, bandenmässige Zusammenrottung zur Begehung von Straftaten, Erpressung, Raub, da kommt so einiges zusammen und auf euch zu.

Vor etwa einem Jahr sagte mir der Gerichtsvollzieher, das mittlerweile 30% seiner Aufträge das Eintreiben der ZDF Gebühren sind, und das Amtsgericht das demnächst ablehnen wird, weiterhin diese Gebühreneintreibung für ZDF vorzunehmen. Das haben sie wohl auch gemacht, seid einem Jahr ist der nette Herr nicht mehr vorbeigekommen. Muss das ZDF jetzt wohl eine Privatfirma für so etwas beauftragen, nur wenn die bei mir klingeln fliegen die im Gegensatz zu einem Gerichtsvollzieher acht kantig raus, was die sich vermutlich auch denken können. Bis auf die üblichen Mahnschreiben, die ich ungeöffnet in den Müll werfe, da es sich um unerlaubte und unerwünschte Werbung handelt, ist nichts geschehen.

Also nur Mut, leistet Widerstand, ab einer gewissen Masse sind wir in der Lage diese Dinge grundlegend zu ändern.

14:59 | Leserkommentar zu 12:08
Es ist ja nicht nur der Zwangsbeitrag der den ÖRR finanziert. Werbeeinnahmen sind vermutlich eine ebenso wichtige Säule der Finanzierung.
Wenn man aber seine Konsumenten zuhauf durch miese Qualität verjagt werden das die Werbungekunden irgendwann einmal spitz bekommen und für die geringere Reichweite auch nur noch geringere Preise zahlen.
Eine gut angelegte Kampagne in den sozialen Medien gegen die ÖRR und der Bart ist ziemlich schnell ab...

24.01.2023

19:57 | uz: Nach „Wochenblick“-Aus starten mutige Redakteure Online-Medium „Der Status“

Die alternative Medienszene wird durch das Aus des Wochenblick mit Ende 2022 nicht kleiner, denn das Redaktionsteam startet mit einem neuen Projekt.

Drei Journalisten gründeten Online-Medium

Während zwei ehemalige Wochenblick-Mitarbeiter zum Sender Auf1 wechselten, hatten drei Journalisten den Mut für ein neues Online-Medium. Seit Anfang des Jahres gibt es daher Der Status, für den die drei Ex-Wochenblick-Macher Bernadette Conrads (Chefredakteurin) , Julian Schernthaner (Globalismus-Experte) und Matthias Hellner (Analysen) verantwortlich zeichnen.

Zu den Beweggründen des Neustarts ihres Online-Mediums sagte Bernadette Conrads gegenüber unzensuriert: Wir als Kernteam des Wochenblick haben die Vision, einen bürgernahen, elitekritischen Journalismus zu machen. Wir wollen den „Great Reset“-Kollaborateuren aus dem Mainstream nicht das Feld überlassen.

Ganz nach Wochenblick-Manier wolle Der Status eine starke soziale und anti-globalistische Stimme sein. Getreu diesem Anspruch stehe hinter Der Status kein Mäzen, keine Organisation, kein Medien-Mogul und keine Partei. Es sei ein basisgetriebenes Medienprojekt, betonte Conrads.

Vielfalt statt Einheitsbrei - wunderbar! Damit wünschen wir auch von dieser Stelle einen guten Start für "Der Status"! Wir sind schon gespannt... OF

15:08 | Leserzuschrift: MDR-Kommentatorin löst heftige Debatte mit Kommentar zu Panzern aus

Das Thema deutsche Panzer für die Ukraine polarisiert. Nach einer aktuellen Umfrage für den ARD-Deutschlandtrend befürworten bundesweit 46 Prozent der Befragten die Lieferung. 43 Prozent lehnen sie ab, im Osten sind es sogar 59 Prozent.

Inmitten der emotionalen Debatte hat sich MDR-Moderatorin Rommy Arndt klar positioniert. In einem Hörfunkkommentar für MDR aktuell forderte sie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mit Blick auf die Panzerfrage auf: "Sagen Sie zur Abwechslung mal Nein." Die Journalistin, die auch für den Nachrichtensender ntv arbeitete, betonte: „Ich habe Angst davor, dass Deutschland nach fast 78 Jahren Frieden wieder Krieg erleben muss. Und das wegen einer verfehlten Politik.“ Große Teile der Medien befeuerten die Ansicht, Waffenlieferungen seien alternativlos. Die USA bauten Druck auf.

13:55 | Kronen Zeitung: Finanzbildung? „Von der Politik nicht gewünscht“

Wir alle spüren es: Das Börserl wird immer leerer. „Die Rekord-Inflation war auf jeden Fall vorhersehbar“, sagt Finanzmathematikerin und Investorin Larissa Kravitz. Die Corona-Pandemie und der Krieg seien aber lediglich Brandbeschleuniger gewesen. Ursache des finanziellen Übels sei die Europäische Zentralbank (EZB) mit der Produktion von „regelrechten Geldschwemmen“. Jetzt heißt es eigenverantwortlich handeln: „Es gibt genug Möglichkeiten, seine finanzielle Situation zu verbessern.“ Doch eines sei klar: Die Politik habe kein Interesse daran, dass sich die Bevölkerung am Finanzmarkt auskennt ...

Kommentar des Einsenders
Man mag es kaum glauben, aber manchmal gibt es im mainstream auch Artikel mit hohem Bildungs- und Wahrheitsgehalt.

 

12:56 | NZZ: Meinungsfreiheit: Die Gesellschaft braucht unbequeme Ansichten - ein Kommentar von Ralf Schuler

Wo abweichende Meinungen isoliert werden, haben am Ende die Lauten, Aggressiven, die Trickser und Opportunisten das Sagen.

Wie wahr, wie wahr - diese Echokammern der Selbstgerechten, die meinen, die Wahrheit mit dem Löffel gefressen zu haben - siehe Martin Moder in Gesundheit von 12:20 - sind einer wissensbasierten und offenen Gesellschaft völlig unwürdig. Vor allem arbeiten sich diese Kleingeister meist nur an besonders absurden Positionen ab, während sie den Argumenten wirklich großer Geister wie z.B. John Ioannidis aus dem Weg gehen. Das ist akademisch unredlich und menschlich widerwärtig. AÖ

08:20 | bb: Deutsche Soldaten sind bereits in der Ukraine im Kriegseinsatz – ZDF nennt sie „freiwillige Helfer“

Das Video von ZDF frontal mit dem Titel „Deutsche in der Ukraine: freiwillig Minen beseitigen I frontal“ habe ich mir zugegebenermaßen nicht angetan. Die Beschreibungstexte dazu sind schon aussagekräftig genug. Was da als Hilfsaktion verkauft wird ist, ist völkerrechtlich ein laufender Einsatz deutscher Kämpfer/Soldaten im Ukraine-Krieg und dabei ist völlig irrelevant, ob diese dabei organisatorisch der Bundeswehr unterstehen oder auf andere Art organisiert werden:
„Bei der Beseitigung der Minen helfen auch Freiwillige aus Deutschland mit. Sie organisieren Spezialgeräte und Fahrzeuge für die Minenentschärfung und unterstützen die Kampfmittelräumdienste bei ihrer Arbeit. Wir begleiten einen freiwilligen Helfer nach Lviv zu einem sogenannten EOD-Team (Explosive Ordnance Disposal) im Einsatz.“

Dass das Zwangsbezahl-TV bei Inlandsgeschehnissen lügt, dass sich die Balken biegen bleibt angesichts des demokratiepolitisch schwachen deutschen Volkes konsequenzenlos. Bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr verhält sich dies jedoch ganz anders. Hier hängts davon ab, ob Putin die Soldaten auch als Freiwillige verortet. Das wird er wahrscheinlich nicht tun und Fakten schaffen, egal welche Märchen und welche Bezeichnungen die Nebochanten in den TV-Studios verwenden! TB

23.01.2023

17:52 | exxpress: Deutscher Boulevard-Riese muss sparen: Kündigungen bei „Bild“

Der Niedergang von Bild hält schon seit Jahren an. Allein in der 15-jährigen Ära von Ex-Chefredakteur Kai Diekmann halbierte sich die verkaufte Auflage des Boulevardblatts. Inzwischen dümpelt sie knapp über der eine Million-Marke – bei nur noch einem Viertel der glorreichen Zeiten.

Der Axel-Springer-Verlag, der neben Bild auch die Welt herausbringt, hat sich aufgrund der Print-Krise in den vergangenen Jahren bereits von zahlreichen Zeitungstiteln getrennt und eine Digital-Offensive gestartet. Inzwischen erwirtschaftet der Milliarden-Konzern jeden zweiten Euro im Internet.
Springer-Chef Döpfner kündigte jetzt weitere Einschnitte in der Bild-Belegschaft an: Die früher 1200 Reporter wurden ohnehin schon auf 500 reduziert, bald sollen es noch weniger werden. Insgesamt beschäftigt der Konzern 18.000 Mitarbeiter, 3.400 hiervon sind Journalisten.
Keine Zukunft sieht er auch für das im August 2021 mit riesigen Erwartungen gestartete “Bild-TV”. “Dieses hochambitionierte Nachrichtensenderkonzept war im Rückblick nicht die richtige Idee”, sagte er.

Die Verdummungsmaschinerie im Stottern...!? Es geschehen offenkundig noch Zeichen und Wunder! OF

19:24 | Leser-Kommentar zu grün
Der Niedergang des Verdummungsblattes hat weder mit Zeichen, noch mit Wundern zu tun,
was ich an Hand eigener Beobachtung schildern kann.
Seit 38 Jahren fahre ich vor der Arbeit eine stark frequentierte Tankstelle an. Von den 1980ern,
bis in die frühen 2000er war dieses Blatt ab 7 Uhr ausverkauft, wo sich heute noch gegen Abend
die Ausgaben in der Auslage stapeln.
Es war schlicht und einfach die Zeitung der Handwerker und Fabrikarbeiter. Die waren nicht dumm
und haben auch nicht geglaubt, dass ein Mann in den Fleischwolf viel und sich die BLÖD danach
mit dem Hamburger unterhalten hat. Es war ein Zeitvertreib für die Frühstücks- und Mittagspausen.
Die fest angestellten Mitarbeiter von damals sind aber mittlerweile in Rente, oder haben sich mit
56 in den Vorruhestand begeben. Falls sie überhaupt ersetzt wurden, dann durch Leih- und Zeitarbeiter, welche knapp über dem Existenzminimum verdienen und für die 1,20 Euro sehr viel Geld sind.
Handwerker oder Bauarbeiter, welche der deutschen Sprache mächtig sind, treffe ich an dieser
Tankstelle sehr selten an. Ich habe sehr wohl registriert, dass diese Tankstelle ein "Handwerkerstrich"
geworden ist, wo diese armen Gestalten auf ihre Abholer warten, um für einen Appel und ein Ei, auf irgend eine Baustelle gefahren zu werden.
Insofern wundert es mich nicht, dass die BLÖD kaum mehr verkauft wird, weil es deren früheren Leser schlicht und einfach nicht mehr gibt und für die Verdummung sind mittlerweile die hiesigen Regionalblätter zuständig, welche in ihrer Berichterstattung über gewisse Themen, weit unter dem BLÖD-Niveau der vergangenen Jahrzehnte liegen.

Die eine Seite der Medaille, ihre Beobachtung trifft auch auf unsere Breiten zu werter Leser! Doch damals hatte selbst der "gefürchtete" Boulevard Niveau und journalistische Qualität! Jetzt ist es zum opportunen niveaulosen Trash und gekauftem Mietmäulertum von den politischen Mindcontroll-Abteilungen geworden, garniert mit billiger Werbung... OF

19:36 | Der Bondaffe
Was lese ich da zwischen den Zeilen: "Inzwischen erwirtschaftet der Milliarden-Konzern jeden zweiten Euro im Internet." Da geht man jetzt ins Detail, denn jeder zweite EURO scheint noch wichtig zu sein. Das kann aber eine Falle sein, daß wenn das Internet einmal ausfällt, wird gar nichts erwirtschaftet. Könnte man so sehen.

Der Konzern beschäftigt 18.000 Mitarbeiter und wenn man die EURO-Strategie ansetzt, ist jetzt nur noch jeder zweite Mitarbeiter wichtig.

Ich hätte eine Idee: man könnte 9.000 Mitarbeiter durch KÜNSTLICHE INTELLIGENZ ersetzen. Das würde das journalistische Qualitätsniveau des Blattes zumindest erhöhen. Ja, es darf gefragt werden: Wenn viele nutzlose Mitarbeiter wegfallen und eine nützliche künstliche Intelligenz eingesetzt wird, ob dies nicht zu aller Vorteil sei? Vielleicht ein Befreiungsschlag, denn eine künstliche Intelligenz muß auch künstlich lügen können. Und das dauert.

Das erinneret mich an das Schicksal der "Huffington Post Deutschland".
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/huff-post-deutschland-wird-eingestellt-huffington-post-ohne-deutsche-ausgabe-a-1247550.html

Dort hätte man auch künstliche Intelligenz einsetzen sollen, aber das war wohl zu schwierig. Da war das journalistische Niveau schon so tief im links-grün-versifften Schlamm abgesunken, da half nur noch die Einstellung.
Und so fragen wir: "Wie wird die letzte große Schlagzeile in der bundesrepublikanischen Mainstreampresse lauten?". Ich stelle es mir so vor. Als Letzter berichtet die BILD-Zeiung: "DER SPIEGEL wird eingstellt. Renommiertes Nachrichtenmagazin am Ende". Und dann schafft
sich die BILD-Zeitung selbst ab. So sind wir es gewohnt im "besten Deutschland aller Zeiten". So sieht wahre Freiheit aus. Die Lügen sind weg.

12:34 | orf: Mutmaßlicher Täter tot aufgefunden

Waffengewalt ist ein großes Problem in den USA. In dem Land gibt es mehr Waffen als Einwohnerinnen und Einwohner: Jeder dritte Erwachsene besitzt mindestens eine Waffe, und fast jeder zweite Erwachsene lebt in einem Haushalt, in dem eine Waffe vorhanden ist. Nach Angaben der Website Gun Violence Archive wurden allein im vergangenen Jahr in den USA mehr als 44.000 Menschen durch Schusswaffen getötet.

Seit einiger Zeit hängt orf.at Artikeln solche Erklärabsätze an, in denen das Geschehene kontextualisiert wird. Die Art und Weise wie es orf.at macht, ist jedoch im Regelfall nichts anderes als eine üble Manipulation. Zwar ist es zutreffend dass 2022 mehr als 44.000 Menschen durch Schusswaffen getötet wurden. Wie die von orf.at genutzte Statistik von "Gun Violence Research" aber hier zeigt, gehen mehr als die Hälfte auf das Konto von Selbstmördern. Und während 647 Menschen bei Amokläufen starben, starben 1169 Angreifer infolge des Waffengebrauchs aus Notwehr. AÖ

14:37 | Der Ostfriese zu 12:34
Frage: Wie hoch ist die Anzahl der nicht durchgeführten Angriffe mit Todesfolge, die dadurch vermieden wurden, weil ein potenzieller Angreifer mit der Bewaffnung seines potenziellen Opfers rechnete? Warum hat der ORF damit ein Problem, das Angreifer durch den Einsatz einer Schusswaffe lethalisiert wurden? Der Angriff auf andere Menschen sollte nicht geduldet werden!

09:47 | wethepeople: SITUATION UPDATE 1/21/23

Im ersten Teil des Videos geht es überwiegend um mind control, Experimenten an Menschen und besonders an Kindern. Fox News berichtet über die Clown Show von Davos. Min. 52.14.

Und nicht vergessen - die Grenzen zwischen Mind Controll und Propaganda sind fliessend und wir haben nicht gemerkt, dass wir - besonders seit der Ukraine-Eskallation - schon im Mind Controll Stadium sind! TB

22.01.2023

19:44 | Leser-Kommentar zu gestern 7:22; Erster ARD Sender 2025 pleite?

Ist der MDR vielleicht in Ungnade gefallen?
Hat er vielleicht zu viel unangenehmes in letzter Zeit berichtet? Zum Beispiel zum Thema Gesundheit, einiges wurde auch auf B.com verlinkt.
Ein Warnschuß damit aufzuhören? Am Geld für systemtreue Sender kann es eigentlich nicht liegen.
Davon abgesehen, alleine der Name, Mitteldeutscher Rundfunk, ist eigentlich schon Provokation!
Man läßt ja vermuten, dass hinter der Mitte noch etwas kommen könnte?
Das darf doch garnicht sein. Das sogenannte Dunkeldeutschland ist doch der äußerste östliche Zipfel von Deutscheland oder sehe ich das was falsch?

Zieht sich durch wie ein roter Faden, der Fall rbb zeigt es doch nur zu gut, wie die Inzuchtanstalten der Westpropaganda fuhrwerken und verwirtschaften...! Und die Zuseherzahlen fallen täglich in den Keller... OF

17:40 | TGP: Corrupt Mainstream Media Colludes to Censor Reporting of Diamond’s Memorial Service – Blackout of President Trump Continues

Die korrupten und unehrlichen Mainstream-Medien haben 2015 einen Pakt geschlossen, alles Gute über den Kandidaten und Präsidenten Trump zu ignorieren und nicht darüber zu berichten.
Negative Nachrichten über den Präsidenten, wie erfundene Lügen des Tiefen Staates, die Präsident Trump beschuldigen, nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus etwas Falsches mit Dokumenten zu tun, sind Freiwild. Noch nie in der Geschichte der USA haben sich die Medien zusammengetan, um einen Präsidenten so zu zerstören, wie sie es bei Präsident Trump getan haben.

Präsident Nixon wurde vom Deep State mit Hilfe der Medien aus dem Amt gejagt, aber das Ausmaß der Lügen und des Hasses der Medien auf Präsident Trump ist beispiellos. Die korrupten alten Medienmogule haben sich mit Big Tech zusammengetan, um den Präsidenten zu zensieren. Diese Mediengiganten, die von einer kleinen Gruppe von Einzelpersonen geführt werden, arbeiteten zusammen, um den Präsidenten mit Lügen über russische Absprachen oder Fehlverhalten in der Ukraine zu verleumden, was fast lächerlich ist, wenn man weiß, was wir über die korrupte Familie Biden zu diesem Zeitpunkt wissen.

Zerfall eingeleitet, jetzt gehen beide Seiten eben gemeinsam unter! Die Leut' haben geschnallt und wenden sich bereits in Scharen ab, gemessen an den katastrophalen Zahlen der MSM-Häuser! OF
 

16:02 | Leser-Zuschrift "Die Schlafwandler"

Es gibt ein wunderbares Buch von Christopher Clark „Die Schlafwandler: Wie Europa in den ersten Weltkrieg zog“. Hier wird schonungslos beschrieben wie und warum sich Europa – besonders aber Dtl. – eben durch Medien und Propaganda leichtfertig in den 1. WK ziehen ließ. Man hat diesen Krieg als quasi notwendig erachtet, man würde diese ohnehin in wenigen Wochen gewinnen und der Gegner ist ´doof´ und schwach und hat es verdient, mal kurz und knackig einen Krieg zu verlieren.
Der Realität sah ganz anders aus …
Wer die Geschichte nicht versteht und aus dieser nicht lernen will, ist dann eben gezwungen, diese Fehler zu wiederholen …

Ergänzend dazu sei noch beigetragen, dass die US-Bürger seit jeher schon kriegsskeptisch waren und es sowohl für den WKI als auch für den WKII enormer "Aktivitäten" aber auch Propaganda bedurft hatte um eine breite Kriegszustimmung für die Kriege zu finden! TB


12:38
 | Leser-Zuschrift "4 Tage - 2 Meinungen"

Dazu der passende Propaganda-Song! TB

Bildschirmfoto 2023 01 22 um 15.37.26

16:11 | Der Ostfriese
Metru.... Metulu… Meteolügner… wenn etwas vermittelt werden soll, beruft man (w /d/ m (oder d/ w / … bitte in der richtigen Reihenfolge, wir wollen die „Diversen“ ja nicht diskriminieren) ) sich auf einen Experten, also auf jemanden mit der geringst möglichen Qualifikation. Was schert mich mein Geschwätz von gestern, vorgestern… was wird mich übermorgen mein Geschwätz von morgen oder heute kümmern? Bild sprach als erster mit dem Toten… je reißerischer, desto besser, selbst wenn man eine Gegendarstellung bringen muß, Schickelgrubers Tagebücher - können Käufer einer „Zeitung“ im Nachhinein eine Erstattung des Kaufpreises durchsetzen, wenn die „Zeitung“ gelogen, oder etwas falsches geschrieben hat? Wenn nein - warum denn eigentlich nicht - es würde so manches der Blätter davon abhalten so einen Schmarrn zu veröffentlichen! Nimmt denn wirklich einer von uns die „Zeitungen“ auch nur noch im Ansatz für voll?

21.01.2023

18:18 | Leser-Zuschrift "WEF auf den Müllhaufen der Geschichte geschmissen?"

Es scheint mir so, als wenn das WEF in Davos gerade auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen wird – in der öffentlichen Wahrnehmung.Früher gab es nur viel Geheimniskrämerei um dieses Treffen und keine akkreditierten Journalisten vor Ort, keine Berichte über Themen und Inhalte und auch keine Interviews dazu von den Teilnehmern.
In diesem Jahr gibt es die vollständige Teilnehmerliste, Journalisten vor Ort (= u.a. BILD-Zeitung), ausführliche Berichte über die große Menge an Prostituierten vor Ort, Filmmitschnitte von Diskussionsrunden & Podiumsdiskussionen, Interviews von Teilnehmern und sogar ein Interview von einem Bild-Reporter mit Chr. Lindner in einem Waschraum / Toilettenvorraum in Davos.
Wenn der Mythos so transparent gemacht und entzaubert wird, wer will dann dort zukünftig noch Teilnehmer sein ?

Naja früher wars aber auch nicht so mit der Geheimniskrämerei. Schon ab 2012 hat CNBC ein 4köpfiges Team in Davos gehabt. Darunter einer Ihrer Stars, Steve Sedgewick! TB

18:57 | Leser-Kommentare
(1) Der Spaziergänger: Es gibt weniger Geheimniskrämerei, weil sich der gesamte WEF-Clan mit seinen Agenden mitllerweile seiner Sache sehr sicher ist. In ihrer Überheblichkeit lehnen sie sich Tag für Tag immer weiter aus dem Fenster mit irgendwelchen zerstörerischen Ideen und tun dies auch ungeniert kund. Die Erfolge der letzten Jahre bestärken sie in ihren Vorhaben. Ist deren (neue) Normalität. Durch vorgetäuschte Transparenz und Offenheit und vermeintlichem Good Will für alle erreichen die mittlerweile mehr als mit Geheimniskrämerei.

(2) Sie meinen dieses CNBC: https://www.youtube.com/watch?v=lME8IB7-fO4 ? Der 'Walk of shame' von Greta Thunberg mit Rebel News ist für mich etwas fishy. Natürlich ist es ein Kinderspiel die junge Dame aufzublatteln. Mir kommen jedoch wie schon beim Interview mit dem Pfizer CEO Bourla Zweifel, ob hier nicht eine Inszenierung vorliegt. Das WEF-Schiff sinkt und während ein paar Ratten runterspringen (Ardern Jecinda and more to come) bzw. einige mituntergehen (Thunberg, Bourla, Schwab) wird im Hintergrund der nächste 'move' vorbereitet.
Das WEF hat zuviel negative Publicity bekommen, aus diesem Grund muss es als Bauernopfer herhalten. Ein paar Clowns schickt man mit in die Versenkung. Währenddessen bleiben alle, die heuer Davos fernblieben, fester im Sattel.

(3) Die Leseratte: Dazu gibt es gleich zwei ganz gute Artikel auf RT (die leider nicht verlinkt werden dürfen). Aber auch Thomas Röper hat sich dazu geäußert, dessen Beiträge darf man verlinken ;-).

Au RT wird u.a. darauf hingewiesen, dass sich das WEF-Forum stark verändert hat und diejenigen, die was zu besprechen haben, das mittlerweile auf anderen Foren tun, z.B. dem China-WEF u.a. Das sieht man an der Agenda, der Schwerpunkt lag dieses Jahr eindeutig nicht auf der Wirtschaft, sondern auf dem Ost-West-Konflikt.

Dieses Jahr war z.B. von den Staatschefs der G7 einzig Olaf Scholz anwesend, kein anderer, nicht Biden, nicht Sunak, nicht Macron, nicht mal Trudeau (als Zögling von Schwab). Ob Russland eingeladen war weiß ich jetzt nicht, aber es niemand da, weder aus der Politik noch aus der Wirtschaft. Dafür war fast die gesamte EU-Kommission vertreten. Über China gibt es unterschiedliche Angaben. Aus der Wirtschaft kamen angeblich nur Vertreter westlicher Firmen, aus der Politik wahlweise niemand oder nur weniger wichtige unter Leitung eines Politkers, der nur noch 14 Tage im Amt ist. Auch wenn aus den USA hunderte von Teilnehmern angereist sind: Etliche reiche und "wichtige" Leute aus der Wirtschaft sollen verzichtet haben, nicht nur Musk sondern auch Soros war nicht da! Dafür hat nicht nur Selenkij gesprochen, sondern auch seine Frau. Die Trivialisierung schreitet voran.

Sieht so aus, als habe sich dieses Forum überholt. Was das für die Agenda bedeutet, wird man sehen, es wurden ja genügend Young Leader in Stellung gebracht. Einige sind aber bereits nicht mehr dabei, z.B. Merkel. Und Adern ist gerade zurückgetreten - direkt nach dem WEF.

https://www.anti-spiegel.ru/2023/wef-treffen-in-davos-zeigt-die-trennlinie-im-konflikt-der-systeme/?doing_wp_cron=1674323477.4096150398254394531250
https://www.anti-spiegel.ru/2023/was-am-zweiten-tag-des-wef-treffens-in-davos-besprochen-wurde/

 

12:57 | tagesschau: Transfeindlichkeit als "Kulturkampf"

Statt trans Personen als Gefahrenquelle herauszustellen, müsse der Fokus viel mehr daraufgelegt werden, eben jene vor Gefahren zu schützen, fordert Petra Weitzel, Erste Vorsitzende der DGTI. "Hier findet eine Täter-Opfer-Umkehr statt. Studien belegen, dass trans Personen in vielen Bereichen des Lebens besonders von Übergriffen und Gewalt bedroht sind." So sind es laut einer Studie des US-amerikanischen Williams Insitute trans Personen, die von Problemen und Drohungen berichten, wenn sie beispielsweise öffentliche Toiletten aufsuchen wollen.

Berlin erfasst als einziges Bundesland in Deutschland seit 2014 LSBTIQ*-feindliche Straftaten und verzeichnet einen kontinuierlichen Anstieg polizeilich registrierter Fälle. 2020 wurden 377, 2021 sogar 456 trans- und homophobe Taten erfasst. Dies sei der mit Abstand höchste jemals erfasste Wert, heißt es im Berliner Monitoring Bericht zu trans- und homophober Gewalt, der im Dezember 2022 veröffentlicht wurde.

Ein Artikel zur Veranschaulichung wohin die GEZ Zwangsgebühren fließen. JE

Dazu passend: Jetzt haben sogar die Schwulen genug vom irren Trans-Hype

Auch den Kernpunkt des kompletten Gender-Irrsinns sprechen die schwulen Renegaten offen ab: „Was ist denn dann noch die Homosexualität, wenn das biologische Geschlecht abgeschafft wird? Die rechtliche Kategorie des biologischen Geschlechts muss erhalten bleiben. Alleine schon, weil die Grundlage für schwule Männer das biologische Geschlecht ist.” Wohin die Aufweichung dieser klaren, natürlichen Geschlechteridentitäten führt, zeigt sich im Widerspruch der einerseits ständigen Forderung nach neuen Frauenquoten, obwohl andererseits das biologische Geschlecht zugleich für irrelevant erklärt wird – aber auch in der Erwartung von durch Sprechakt zu „Transfrauen“ erklärten Männern, wie biologische Frauen behandelt und „begehrt“ zu werden. Georgine Kellermann lässt grüßen.

18:01 | Leser-Kommentar
Berlin verzeichnet also einen stetigen Anstieg xyz*,.-feindlicher Straftaten. Ich wage einmal die Prognose, dass die Täter nicht Torben-Malte, Cyrill
oder Schackeline heißen. Bei weiterer Zuwanderung aus muslimischen Ländern wird sich das Thema in der Öffentlichkeit sehr bald erledigt haben. Dafür benötige ich keine Glaskugel.

18:17 | Leser-Kommentare
(1) Die Eule: Wer sagt denn, das derjenige, der eine „Trans“-Person bedroht, nicht in diesem Moment eine „Trans“-Person ist? Wer hat das Recht jemanden als „Trans“-Person zu betrachten? Nur die jeweilige Person, die sich entsprechend einordnet? Habe nicht auch ich das Recht eine Person nach meinem Willen als Transperson einzustufen? Wie soll ich eine Person ansprechen? Herr xxx … Frau yyy … Muß ich mir eine schriftliche Einverständniserklärung der Person geben lassen, bevor ich jemanden entsprechend anspreche? Ich behaupte, das die Probleme der trans Personen in erster Linie durch andere trans Personen verursacht werden! Man versuche mich zu widerlegen!
Wie sagte Asterix? „Die spinnen, die Römer!" 

18:59 | Die Leseratte
"aber auch in der Erwartung von durch Sprechakt zu „Transfrauen“ erklärten Männern, wie biologische Frauen behandelt und „begehrt“ zu werden". Genau so! Früher wurde ein Mann, der sich Frauenkleider anzog, ein "Transvestit" genannt. Heute ist er eine "Frau"? Einen Mann, dem die Geschlechtsteile entfernt wurden, nannte man früher einen "Kastraten". Heute behaupten die, eine Frau zu sein. Ich bin zutiefst empört! Über die lächerliche Charade mit Perücke, Kleid und ein bisschen Schminke sag ich erst gar nichts, aber: Frauen sind nicht einfach kastrierte Männer! Was für eine Unverschämtheit, sowas zu behaupten!

Der Unterschied zwischen den Geschlechtern besteht vielleicht äußerlich sichtbar in Penis oder Busen. Der Unterschied ist tiefgreifend und erheblich, er besteht auf der DNA-Ebene und das wirkt sich auf sämtliche anderen Ebenen des Körpers aus - inkl. Gehirn. Das kann man weder mit einer OP noch mit ein paar Hormonpillen ändern. Dieser ganze LGBT-Quatsch ist beleidigend vor allem eine extreme Abwertung der Frau! Mal wieder! Das ist die Umkehrung der Gleichberechtigung. Man muss nur in den Frauensport gucken um zu erkennen, wie Frauen dadurch diskriminiert werden.

 
07:22 | bz: Erster ARD-Sender 2025 pleite?

Bis 2024 rechnet der MDR mit einem Defizit von 141 Mio. Euro. Nur bis dahin kann das Minus durch Rücklagen ausgeglichen werden, danach seien diese „aufgebraucht“. Heißt: 2025 hat der MDR kein Geld mehr.

Plötzlich, ganz plötzlich geht's den MSM an den Kragen! Pleite wie beim mdr, Unfinanzierbarkeit des ORF etc. etc.
Sogar die zahnlosen NEOS in Österreich haben eine Front gegen den ORF eröffnet.
Ich zweifle aber ein wenig daran, dass es unsere und die Arbeit von anderen Alternativen ist, die den zwangsfinanzierten Monopole den Garaus machen, weils so plötzlich und so umfassend abläuft.
Werden die Medien nun auch von höheren Mächten attackiert und eingerissen! TB

17:58 | Der Kolumbianer
Die Frau bekommt EUR 310.000 pro Jahr und dann nochmal EUR 4.600.000 fürs Ausscheiden? Warum???

20.01.2023

17:38 | nz: Insider aus ORF-NÖ: „Interventionen standen an der Tagesordnung“

Der Direktor des ORF-Landesstudios Niederösterreich soll dafür gesorgt haben, dass ÖVP-kritische Berichte geändert wurden und ÖVP-Politiker:innen sich in Szene setzen konnten. 2021 kamen 70% der Politikerstatements im ORF-NÖ von der ÖVP. Das zeigen Recherchen der Wochenzeitschrift “Der Falter”. Die Büros von Johanna Mikl-Leitner und anderen ÖVP-Landesrät:innen sollen Berichte bestellt haben, die dann auch nach deren Vorstellungen auf Sendung gingen.

Der Direktor des ORF-Landesstudios Niederösterreich, Robert Ziegler, soll dafür gesorgt haben, dass Beiträge des ORF-NÖ genau so ausschauen, wie sie sich die ÖVP-NÖ bestellt hatte. Das zeigen Aussagen vor einer eigens eingerichteten Untersuchungskommission im ORF, die der Wochenzeitschrift “Falter” vorliegen. Das Büro von Johanna Mikl-Leitner und Pressesprecher:innen der ÖVP-Landesrät:innen schickten ihm ihre Wünsche. Und die fanden sich dann in Beiträgen und Anweisungen an Redakteur:innen wieder.
Ziegler achtete laut der Berichte penibel darauf, dass ausreichend ÖVP-Politiker:innen zu Wort kommen – allen voran Johanna Mikl-Leitner. Im Jahr 2021 stammten 70% aller Politikerwortmeldungen in Nachrichtensendungen des ORF-NÖ von der ÖVP. Und zwischendurch erkundigten sich Mitarbeiter von ÖVP-Landesräten, ob Journalistinnen im ORF-NÖ auch linientreu genug seien.

Die Story hat in den letzten Tagen und Wochen bereits für ordentliches Aufsehen gesorgt- wenn auch hinlänglich bekannt -, angesichts der aktuellen Umfragewerte für das Türkis/Schwarze Establishment kurz vor der Landtagswahl in Niederösterreich aber kein Segen und Zeichen, dass diese gut geschmierten Praktiken beim Wählervolk ausgedient zu haben scheinen!? Dieser ungustiöse Faden zieht sich leider seit einer gefühlten Ewigkeit durch die journalistischen Jauchengruben aka Landesstudios und zeigt das fürchterliche Sittenbild landesfürstlicher Selbstherrlichkeit sowie einem -verständnis, sich alles unter den Nagel zu reißen, um seine Postionen abzusichern. Längst Zeit für einen Neustart des Öffentlich Rechtlichen! OF

08:28 | ibs: Journalistin konfrontiert Klaus Schwab auf der Straße von 🇨🇭 Davos!

Interessenates Video von Klaus Schwab. Nach anfänglichem Abblocken seiner Assitentin woltle Schwab dann doch sprechen, als seine Frage "Which media are you with?" mit "Independent" beantwortet wurde, dreht der Klausi sofort ab! Diese Handlung und diese Körpersprache sagen einfach alles! TB

14:44 | Leserkommentar zu 08:28
Alte weisse Männer, welche die Welt erobern und die Loge singt im Winterwind...

19.01.2023

17:01 | transition: Auch die «Welt» entlarvt Drosten als «rabiaten» Falschsager

Wie das Blatt schreibt, kam der Charité-Virologe damit vor allem auch deswegen durch, weil Medien wie der «Spiegel» wie Hofberichterstatter agierten. «Wissenschaft lebt vom Diskurs, es gibt kein richtig und falsch – eine Erkenntnis gilt immer nur so lange, bis sie von einer besser begründeten Erkenntnis widerlegt wird», heisst es in dem Welt-Beitrag «Corona und die Wissenschaft: ‹Wie 1000 Nadelstiche› – Die Methode Drosten».

Doch einen solchen offenen wissenschaftlichen Diskurs hätte es in der «Corona-Zeit» bei zentral wichtigen Themen nicht gegeben – besonders auch deswegen, weil Christian Drosten «mit rabiaten Mitteln» versucht hätte, seine Ansichten durchzusetzen. Dabei hätte der Charité-Virologe auch nicht davor zurückgeschreckt, Diffamierungsklischees zu bemühen und etwa über den Virologen Hendrik Streeck zu behaupten, dessen «Gedankenspektrum» würde sich mit dem «von ‹Querdenkern› überschneiden». Dieses Vorgehen erscheint umso unrühmlicher, wenn man bedenkt, dass Drosten bei Aspekten mit hohem «Brisanzfaktor» nachweislich die Unwahrheit in die Öffentlichkeit getragen hat.

Transition News hat dazu kürzlich den Beitrag «Drosten will eine Art Wahrheitsgremium – obgleich dadurch gerade ihm die Entlarvung als Scharlatan droht» veröffentlicht. Darin wird in Bezug auf mehrere zentral wichtige Aussagen von Drosten aufgezeigt, warum diese haltlos sind.

Und die Welt greift genau dieses Ansinnen von Drosten, ein «Wahrheitsgremium» zu installieren, auf. Wie das Blatt ausführt, sollten, wenn es nach ihm gehe, «Wissenschaftler, die ihre Aussagen nicht mit Fachliteratur, der Mehrheitsmeinung und der eigenen Berufserfahrung abgleichen, bestraft werden. ‹Eine Sanktion aus dem professionellen Umfeld› solle es geben, so der 50-Jährige.»
Doch auch nach Recherchen der Welt lag Drosten mehr als einmal «daneben». Seine Vermutung etwa, wonach Kinder «wahrscheinlich genauso infektiös sind wie Erwachsene», hätte sich auf eine Studie vom April 2020 gestützt, die von Anfang an umstritten war. Dennoch hätte sich die Politik auf Drostens Behauptung berufen, so das Blatt. Mittlerweile gilt diese Ansicht auch in etablierten Kreisen als widerlegt.

Schreiben wir bei b.com seit fast drei Jahren, und nun kommen sogar WELT&Co drauf, wer die tatsächlichen Wissenschaftsscharlatane und Schwurbler offensichtlich sind!? Drosten und all diese sogenannte Experten haben die Bevölkerung nicht nur getäuscht oder belogen, sondern sind gekaufter Teil eines einzig großen Lügenkonstrukt, das seit einer gefühlten Ewigkeit die Narrative vorgibt! Dennoch - alle, die diesen ganzen Unfug verteigten, haben letztlich ihre Reputation, ihr Gesicht und ihre Glaubwürdigkeit auf's Billigste verspielt. btw. Dr. ostens Doktorarbeit steht auch noch zur genaueren Überprüfung an...!? OF

18:18 | Der Spaziergänger zu 17:01
Ganz am Anfang gab es eine kurze Zeit und ein paar Medienberichte, wo der Drosten sich regelrecht von Medien und Politik missbraucht fühlte und seinen Ärger darüber in einigen Interviews zum Ausdruck brachte. Er wollte kein Medienstar sein. Später dann dürfte er an dieser Rolle doch Gefallen gefunden haben. … https://kress.de/news/detail/beitrag/144843-es-muss-wirklich-aufhoeren-warum-virologe-christian-drosten-den-medien-droht.html

 

15:53 | Leserzuschrift: Wie überlebt man eine Atombombe?

Selbst wenn sie nicht akut ist: Die Sorge vor einer Atombombe ist durch den russischen Angriffskrieg so groß wie lange nicht mehr. Forscher der Universität von Nikosia auf Zypern haben nun untersucht, ob man sich vor einer nuklearen Explosion schützen kann. Die Studie wurde im Fachmagazin »Physics of Fluids « veröffentlicht.

Die gefährlichsten Orte in Innenräumen sind der Studie zufolge in der Nähe von Fenstern, Korridoren und Türen. »Die Leute sollten sich von diesen Orten fernhalten und sofort Schutz suchen«, sagte Studienautor Ioannis Kokkinakis und empfahl stattdessen: »Selbst in einem Raum, der der Explosion zugewandt ist, kann man sich vor den hohen Fluggeschwindigkeiten schützen.« Wie? »Indem man sich in den Ecken der Wand positioniert, die der Explosion zugewandt sind.«

Das erinnert mich an die Propagandafilme der USA im Kalten Krieg, duck and cover. JE

17:59 | Leserkommentare zu 15:53
(1) “Physics of Fluid  ist natürlich von der physikalischen Seite gesehen. Die andere erscheint mir hier wesentlicher mit der Frage: Wie überlebt man zwei Wochen NACH der Atombombe?“ 
So gesehen ist die Fragestellung kurz beantwortet: Ich will sie gar nicht überleben.

(2) Werte JE, ich würde in einem solchen Fall eher "Stairway to Heaven" singen.

https://www.youtube.com/watch?v=qyYMz_8YrYc&ab_channel=IrineuDamo-Tradu%C3%A7%C3%B5es2

18.01.2023

19:12 | rs: „Legal oder strafbar? Darf ich zu Hause unbegrenzt Bargeld horten?“

Zuerst traute ich meinen Augen nicht, als ich die Überschrift – die auch hier über diesem Artikel steht – bei meinen Ex-Kollegen vom Focus gelesen habe.
Allein, dass es daran Zweifel gibt, dass man sich überhaupt so eine Überschrift einfallen lassen kann, und einer Selbstverständlichkeit – dass man Geld besitzen darf – einen ganzen Artikel widmet, zeigt, wie weit sich rotgrünes bzw. sozialistisches Denken in die Köpfe von Journalisten gefressen hat. Und nicht nur von denen. Denn glaubt man dem Beitrag im Focus, war der Anlass für die Kollegen, der Frage nachzugehen, dass „einige gesetzestreue Bürger mehrere komplizierte Details“ des neuen Geldwäschegesetzes nicht verstehen und der Meinung sind, „dass auch das Lagern von mehr als 10.000 Euro bar zu Hause verboten ist“.
Andere Personen hätten von Freunden berichtet, „deren Nachbarn einen Rentner kannten, der große Probleme mit der Polizei wegen seines zu Hause gelagerten Bargelds hatte“, heißt es in dem Focus-Bericht. Und: „Einige besorgte Bürger haben in den Sozialen Medien gelesen, dass man höchstens 10.000 Euro straffrei zu Hause aufbewahren darf.“

Und wenn man glaubt es geht nicht mehr dümmer, kommen Berichte wie dieser daher... JE

19:42 | Leserkommentar zu 19:12
Wie weit noch wollen sich die Menschen von diesem Staat an der Nase herumführen lassen. Wir braven Steuerzahler müssen lernen was der deutsche Staat schon längst praktiziert. Das Gesetz nicht mehr ernst zu nehmen.man muß lernen aufzuhören rechtsstaatlich zu denken. Wer vom einem Unrechtsstaat ausgeraubt wird der muss in Zukunft lernen das Recht selbst in die Hand nehmen und nicht für jedem Atemzug eine Bahnkarte zu ziehen.

14:05 | Leserzuschrift: Ex-Bundestagsabgeordneter Arnold Vaatz zahlt keinen Rundfunkbeitrag

Feudal und reformunfähig: Im Interview mit Ex-Bild-Chef Julian Reichelt begründet CDU-Mitglied Arnold Vaatz seine Ablehnung von ARD und ZDF.
Anlass seiner Entscheidung sei der Auftritt der Satirikerin Sarah Bosetti im ZDF vor gut einem Jahr gewesen. Diese habe Impfverweigerer pauschal als "Blinddarm" bezeichnet und sich "der Sprache des Dritten Reichs" bedient. Vaatz wertete das in einer Programmbeschwerde als "konkrete Vernichtungsphantasie gegen Menschen aufgrund ihrer politischen Einstellung". Er verlangte den Rücktritt der gesamten ZDF-Führung.

17.01.2023

17:56 | uncut: Die deutsche Regierung und BioNTech haben Twitter dazu gedrängt, Bedrohungen für die Gewinne aus Covid-Impfstoffen zu zensieren

Die Warnung führte dazu, dass das Konto eines britischen Bürgers gekennzeichnet und überwacht wurde.

Aus einer kürzlich veröffentlichten internen Twitter-E-Mail geht hervor, dass deutsche Behörden das Unternehmen kurz vor Beginn einer globalen Online-Kampagne, in der große Pharmaunternehmen aufgefordert wurden, ihre Covid-Impfstoffe mit der Welt zu teilen, vor Beiträgen gewarnt haben, die sich gegen Big Pharma richten und gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen könnten“.
Die E-Mail wurde von der Journalistin Lee Fang im Rahmen der jüngsten Veröffentlichung von Twitter Files veröffentlicht – einer internen Twitter-Kommunikation, die zeigt, wie Twitter auf Geheiß von Bundesbehörden, Mitarbeitern der Demokraten und anderen zensiert.

In der E-Mail vom 13. Dezember 2020 teilte Nina Morschhaeuser, Twitters ehemalige Leiterin der Abteilung Public Policy, Government and Philanthropy in Deutschland, mehreren Twitter-Teams mit, dass das deutsche Pharmaunternehmen BioNTech, der Entwickler des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech, und deutsche Behörden ihr Team kontaktiert hatten, um vor einer Online-Kampagne zu warnen, die sich gegen Covid-19-Impfstoffunternehmen richtete und am 14. Dezember 2020 beginnen sollte.

„Die Behörden warnen vor ’schwerwiegenden Folgen‘ der Aktion, d. h. es sind Beiträge und eine Flut von Kommentaren zu erwarten, ‚die gegen die AGB verstoßen können‘, sowie die ‚Übernahme von Nutzerkonten'“, schrieb Morschhaeuser in der E-Mail. „Insbesondere die persönlichen Accounts des Managements der Impfstoffhersteller sollen im Visier sein. Demnach könnten auch Fake-Accounts eingerichtet werden.“
Morschhaeuser bat Twitter, verschiedene Hashtags und Konten zu überwachen, von denen angenommen wird, dass sie in der Kampagne verwendet werden oder ins Visier geraten. Sie fügte hinzu, dass die deutschen Behörden auf eine „zulässige“ Kampagne verwiesen hätten, die es den Nutzern erlaubte, automatisch erstellte Tweets zu senden.

Dabei kann es nur um eine pöswillige russische Propagandakampagne handeln! Unmöglich, dass so etwas in unseren Breiten hätt passieren können...?! Langsam wird's für die geneigten Goldprotagonisten nicht nur unangenehm, sondern ziemlich heiß...!? OF

14:57 | Leserzuschrift: The Great Reset - gut oder böse? Insider erzählt

Klaus Schwab, sein Elitetreffen in Davos, das WEF (World Economic Forum) und sein “Great Reset” sind umstritten wie noch nie. Ist das alles eine Verschwörungstheorie oder ist da was dran? Nachdem Klaus Schwab meine Interviewanfrage abgelehnt hat, konnte ich eine WEF Insiderin gewinnen, um einen Einblick hinter die Kulissen zu gewinnen. Ist das WEF ein Treffen der Mächtigen, um Umstrukturierungen wie den “The Great Reset” - “You will own NOTHING and you will be happy - durchzusetzen oder werden hier lediglich Kontakte, Zukunftsideen und Vorstellungen untereinander ausgetauscht? WEF-Insider Sandra Navidi bespricht in dieser neuen Folge “Marc spricht mit...” mit mir über ihre eigenen Erfahrungen und ist dieses Jahr selber wieder zum 14. Mal vor Ort. Was die CEO von BeyondGlobal LLC., Juristin und Autorin sonst zu USA und dessen politischen Wandel, Twitterfiles, ihrem neuen der USA gewidmeten Buch, Pax Americana, kommenden und gehenden Krisen, sowie einer wohl kommenden Rezession zu sagen hat, das erfahrt ihr jetzt. Viel Spaß!

Kommentar de Einsenders
Bestes MF-Holllywood. Daran darf man natürlich Spass haben. Klausi der Yedi des Lichts. Die Dame hat Einblick hinter die Kulissen. Sie hat einen Backstage Pass? "Ein Backstage-Pass ist ein Ausweis, der seinem Inhaber den Zugang zu bestimmten Bereichen eines Auftritts oder einer Konferenz ermöglicht. Er wird meist mit Rock- oder R&B-Musikgruppen in Verbindung gebracht, ist aber inzwischen auch bei vielen anderen Unterhaltungsveranstaltungen üblich. Backstage-Pässe können in Form von Schlüsselbändern, Aufklebern oder Armbändern ausgegeben werden. Um Fälschungen vorzubeugen, sind diese Pässe oft mit Hologrammen und einzigartigen Motiven versehen."

Vielleicht sogar mit "VIP-Pass (Very Important Person / Guest) gewährt dem Inhaber vor, während und nach dem Auftritt begrenzten Zugang zu bestimmten Räumen des Veranstaltungsortes, z. B. dem Green Room. Solche Pässe werden in der Regel an enge Freunde des Künstlers und des Veranstalters vergeben." Das führt dann zur absoluten Wahrheit ? Brot und Spiele und Klausi lächelt wissend vor sich hin, die geben mir alle Energie - bald ist es vollbracht...

 

14:28 | Leserzuschrift: RBB: Anwaltskosten schon bei über 1,4 Millionen Euro

Der RBB habe zwischen Juni und November des vergangenen Jahres insgesamt 31 Rechtsanwälte von vier Rechtsanwaltskanzleien beauftragt, heißt es in dem RBB-Bericht. Darunter sind zwei Wirtschaftskanzleien und zwei Strafrechtskanzleien. Sie sollten Missstände und fehlerhafte Strukturen in der ÖR-Anstalt aufklären und Handlungsempfehlungen abgeben.

Insgesamt sei dabei eine Summe von mehr als 1,4 Millionen Euro zustande gekommen. Allein die Kanzlei Lutz/Abel aus München und Hamburg habe eine Million Euro für 20 Anwälte kassiert. Beratungskonferenzen via Videochat, Telefon oder E-Mail seien zu Stundensätzen von 250 bis 500 Euro in Rechnung gestellt worden.

Kommentar des Einsenders:
Korruption hat anscheinend auch legale Nutzniesser ...

 

07:09 | bild: ARD verbreitet Propaganda der Klima-Radikalen

Oder warum lässt der WDR 50 Minuten lang live die staatsverachtenden Anführer von Radikalen und Brandsatz- und Steinewerfern Propaganda aus Lützerath machen? Warum kommen bei „Anne Will“ zur Sonntags-Talk-Runde gleich vier von der Grünen- und Klima-Front zu Wort – aber nur zwei Kritiker?

Der Wutbürger
der regimetreue WDR verbreitet wieder einmal Terrorpropaganda. Haben wir etwas anderes vom verachtungswürdigen Westdeutschen Rotfunk erwartet? Gegen die menschenfeindlichen Klimaterroristen kann derweil nicht hart genug vorgegangen werden, wenn schon unsere Justiz nichts unternimmt. Was interessieren diese Terroristen schon die Bedürfnisse der schwer arbeitenden Bevölkerung? Davon aber ist in der Propagandashow des WDR nichts zu hören. Da berichtet man lieber über das unbegründete Gejammer der unterlegenen Klimaterroristen. Beim WDR sieht man sehr deutlich, wofür die überhöhten abgepressten GEZ-Gebühren verschwendet werden. Weg mit dem Staatsfunk!

15:07 | Leserkommentar zum Wutbürger
Warum die Aufregung, werter Wutbürger. GEZ hin oder her. Glauben Sie wirklich, wenn GEZ fallen würde. Gäbe es keinen Staatsfunk mehr, welcher vom Staat finanziert wird. Dann könnte man gleich sagen, das Ei braucht keine Henne um da zu sein?

16.01.2023

18:39 | Der Wutbürger: "BBC is the virus!"

"Die Menschen haben genug. Mindestens sechs BBC-Gebäude im Vereinigten Königreich wurden mit Plakaten und Fotos von Menschen bedeckt, die durch den COVID-Impfstoff gestorben sind."
Ich mag also den britischen Widerstand und seine Ausdrucksformen. Man stelle sich vor, wie sich die Lakaien der BBC fühlen, wenn sie ihren Arbeitsplatz betreten - die Hosen voller Angst vor ihrem eigenen Karma. In der Alpenrepublik wünscht man sich ein solches "Facelifting" für jeden einzelnen der ranzigen Peichl-Kuchen (ORF-Landesstudios).

15.01.2023

10:15 | bz: Linke Journalisten sahnten fett auf Berliner Immo-Markt ab

In den Medien beklagten sie „öffentliches Versagen und private Gier“ – privat aber nutzten sie die Unfähigkeit der Berliner Verwaltung schamlos aus, um sich selbst die Taschen vollzustopfen und die Portemonnaies ihrer Mieter auszuquetschen.

14.01.2023

10:11 | sf: Kollaborateure gegen die Bevölkerung? Rund 50% der deutschen Teilnehmer beim WEF-Jahrestreffen stammen von Medien

"............. Unter diesen 58 Teilnehmern finden sich Vertreter der Allianz, der BASF, von SAP, der Deutschen Bank, der Deutschen Post und, mit dem größten Kontingent von 9 Teilnehmern, von Siemens, und es finden sich insgesamt 28 Vertreter von Systemmedien, d.h. 48,3% der Teilnehmer, die aus Deutschland zur Synode des WEF fahren, arbeiten bei Systemmedien...."

Befehlsausgabe, Beförderung, Auszeichnung... HP

13.01.2023

12:02 | FOCUS: Anne Will wird zum Jahresende eingestellt

Anne Will wird Ende 2023 zum letzten Mal durch ihre erfolgreiche Talk-Sendung im Ersten führen. Damit endet die nach ihr benannte Sendung, die sie 16 Jahre lang für „Das Erste“ produziert und moderiert hat.

Werden auf ihrem Sendeplatz bald die alten Folgen der aktuellen Kamera ausgestrahlt? Oder werden Moderation und Gästeauswahl zukünftig direkt von der grünen RAF vorgenommen?  RI

12:30 | Leserkommentar zu 12:02
Ich habe bisher keine einzige Folge dieser bedeutsamen Sendereihe gesehen - ist das jetzt ein Zeichen mangelnder Intelligenz meinerseits? Muß ich mir deshalb Gedanken machen?

12.01.2023

19:44 | Bild: Klingbeil entschuldigt sich für falsche Aussage

Von „Sieg Heil“-Rufen hatte das Portal „t-online“ geschrieben. In einem Beitrag vom 7. Januar war unter anderem von 200 randalierenden Personen auf dem Bornaer Marktplatz die Rede. Später musste sich das Portal korrigieren, schrieb: „Diese Aussage ist so nicht haltbar.“ Zitiert wurde außerdem eine anonym bleibende Bürgerin, die sich bei Facebook geäußert hatte. Sie forderte Videoüberwachung, denn so „könnte man die hirnlosen Idioten ausmachen, die in der Silvesternacht nichts Besseres zu tun hatten, als mit ‚Sieg....‘ und Knaller durch die Stadt zu marschieren.“

"Qualitäts"journalismus eines nicht-schwurbelnden "Qualitäts"mediums, das offensichtlich die Aussagen einer anonymen Quelle nicht überprüft hatte. Und diese anonyme Quelle klingt doch sehr stark nach einer gezielten, politisch motivierten Desinformation, um von der Ausländergewalt abzulenken. AÖ

17:09 | ÖRR Blog/JF: WDR-Mitarbeiter fordert Radikalität, will den Boden des demokratischen Austausches verlassen - "Ja, das ist der Plan" 

JF: Der WDR-Moderator Jean-Philippe Kindler hat in einem Video auf Instagram zu „Hetze“ gegen die CDU aufgerufen. Hintergrund ist offenbar die Debatte um die Silvesterkrawalle von Berlin. Die Union hatte harte Konsequenzen für die zumeist ausländischen Gewalttäter gefordert. Kindler erklärte daraufhin auf seinem Instagram-Kanal: „Sagen wir es geradeheraus: Die CDU ist unser Feind.“ Er wolle „Radikalisierung gegen diese Scheißpartei“, betonte der Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Senders. „Das ist Hetze. Dazu will ich aufrufen. Meine ich ganz ehrlich. Völlig ohne Ironie. Dazu will ich aufrufen.“

Der WDR-Hetzer fordert außerdem: "Die Agitation hat zu beginnen." Wer seiner Meinung zu den Silvesterkrawallen widerspricht, sei "auf radikalste Weise zu bekämpfen". Dem geneigten Zuhörer ist nicht klar, was er eigentlich will. Der Staatsfernsehbeamte beschreibt doch haargenau, was er und seine Staatsfernsehkollegen tagtäglich tun. Irgendwie haben diese Typen meistens den Körperbau eines zwölfjährigen Knaben und das Benehmen einer verzogenen Göre.  RI

14:08 | Der Spaziergänger So bist du an der Supermarkt-Kassa immer der Schnellste

Im Auftrag der Deutschen Bundesbank liefern die Marktforscher von Forsa darauf erstmals eine fundierte Antwort, für die 10.000 Bezahlvorgänge auf den Sekundenbruchteil gestoppt wurden.
Klarer Fall: Am schnellsten bezahlt man laut Analyse mit dem Handy oder mit der Smartuhr. Im Schnitt vergehen hier zwischen Nennung des Betrags und Übergabe der Rechnung gerade einmal 14 Sekunden. Wer noch nicht ganz so digital unterwegs ist, fährt mit kontaktloser Kartenzahlung ohne PIN-Eingabe (das ist bei uns bei Beträgen bis 50 Euro möglich) ebenfalls noch extrem gut. Nur 15,2 Sekunden dauert's hier, bis man das Geschäft verlassen kann.

Kommentar des Einsenders
Hätte es jemanden gewundert, wenn das Handy nicht „Sieger“ geworden wäre?….

Ganz subtil wird wieder für die Abschaffung des Bargeldes geworben. Der Kunde nimmt es brav an, denn man will ja schließlich nicht zu den langsamen und altmodischen gehören. JE

15:19 | Monaco
am schnellsten bin ich an der Supermarkt-Kassa immer dann, wenn ich meinen Rollator aus der Garage aktiviere......

15:40 | Leserkommentar zu Monaco
Ach Monaco, du kommst zwar in der Schlange ganz nach vorne, wirst da aber von mir überholt. Hebe immer beide Hände und sage…Nix gefunden🤫

15:57 | Leserkommentar zu 14:08
Im Rahmen der „Aktion Mitmensch“ versuche ich an der Supermarkt-Kassa immer eine gewisse Entschleunigung mit der Verbesserung der Einkaufs-Kommunikationsmöglichkeiten zu verbinden. So freut sich jede Kassiererin über ein Schwätzchen, etwas freundlichen Small Talk über das Wetter, die neuesten Angebote oder regionale Themen. Inzwischen suche ich in meiner Geldbörse sorgfältig nach den passenden Euro-Münzen, um den Betrag möglichst centgenau übergeben zu können, damit sich die Kassiererin an der Kassenlade nicht anstrengen muss. Dazu bedarf es des prüfenden Auges, denn leicht sind die kleinen Kupfermünzen zu verwechseln. Auch für die Wartenden in der Schlange habe ich stets ein freundliches Wort oder einen aufmunternden Blick. So kann jeder zu einer schöneren und besseren Welt beitragen.

18:25 | Der Spaziergänger zu 15.57 
Meine volle Zustimmung! Außerdem kann es auch nicht im Interesse des Handels sein, durch Geschwindigkeitsdruck an der Kassa dem Kunden an der letzten Station (=Bezahlvorgang) das gesamte Einkaufserlebnis zu ruinieren. Da es letztendlich - sofern alles bilderbuchmäßig abläuft! - nur um ein paar Sekunden geht, ist diese Geschwindigkeitsdiskussion sowieso abstrus. Löblich erwähnt sei, dass man bei Spar an der Kassa teilweise Bargeldwerbung findet und zwar von unserer Nationalbank. Siehe auch hier: https://www.oenb.at/Bargeld.html

13:00 | Leserzuschrift Mehr als 200 Promis fordern sofortigen Stopp der Räumung

Mehr als 200 Künstler und Prominente fordern in einem offenen Brief den Stopp der Räumungsarbeiten des Dorfes Lützerath.
Zu den bekanntesten Unterzeichnern gehören Katja Riemann (59), Peter Lohmeyer (60), Robert Stadlober (40), die Sportfreunde Stiller, Deichkind, Revolverheld, Igor Levit (35), Louisa Dellert (33), Clemens Schick (50), René Pollesch (60), Marie Nasemann (33), Armin Rohde (67), Judith Holofernes (46), Jannis Niewöhner (30), David Schütter (32), Moritz Neumeier (34) und Aylin Tezel (39).
Ins Leben gerufen wurde die Aktion von Schauspielerin Luisa-Céline Gaffron (29) und Schauspieler Jonathan Berlin (29). Beide teilten den offenen Brief auch auf ihren Social-Media-Kanälen.

Kommentar des Einsenders:
Bitte, es erkläre mir jemand wer hier Prominent und Künstler ist, ich lese hier nur völlig unbedeutende Namen? Wer sind diese Leute? Machen die etwas wichtiges für den Rest der Bevölkerung? Was produzieren die für meinen täglichen Bedarf, welche Sachwerte schaffen sie??? Mein Vorschlag, allen den Strom und das Gas abstellen, dann kann Lützerath eine Woche länger "umkämpft" werden. Zweiter vorschlag, die Polizei zieht sich zurück und belagert Lützerath so lange bis alle einzeln rausgekrochen kommen und sinnvoller Arbeit zugeführt werden. Nicht bloß auf meine Kosten in den Knast, Verbrecher müssen arbeiten - hart und lange! Weshalb schenken wir diesen Zerstörern unseres Lebens soviel Aufmerksamkeit, einfach ignorieren und die Polizei mal Überstunden abbummeln lassen. Wenn da keine Reporter und Kameras mehr sind und sich der Bagger ins Gebirge ( heißt bergmännisch wirklich so) frisst, dann schauen wir per Drohne mal nach. Das ist einfach nur noch abscheulich.......

Ja die Demokratie und ihre Aktivisten im Jahre 2023. JE

 

11:51 | _horizont_: 

GEZ-Clowns in Not.  RI

10:55 | au: Der Gebührenfunk der Politkommissare

In Medien unter kommunistischen und nationalsozialistischen Regimen gab es immer Machtstrukturen, die die Verlage und Rundfunkanstalten an der formalen Führung vorbei beherrschten. Das waren die Politkommissare, das waren die betriebsinternen Organisationen der herrschenden Partei. Sie gaben in allen ideologischen Fragen die Linie vor und passten auf, dass bei für die Partei relevanten Fragen ja nichts Falsches, ja kein unerwünschter differenzierender Zwischenton in den Medieninhalten zu lesen, zu hören oder sehen war. Sie veranlassten sofort Konsequenzen, wenn ein Bericht gegen ihre Vorgaben verstieß. Etwas ganz Ähnliches sehen wir heute

Andreas Unterberger mit einem kritischen Blick auf jene Branche, in der er selbst Jahrzehnte lang tätig war. Schließlich gelten die hier beschriebenen Zusammenhänge im Grunde nicht nur für die staatlichen "Erziehungsanstalten". HP

13:22 | Leserkommentar zu 10:55
Wenn man doch weiß, dass die Medienhoheit in brd.land den Besatzern des Landes, gerne auch als alliierte Freunde bezeichnet, bis 2099 obliegt, kann man sich das Gejaule über die Medien in D doch sparen.

11.01.2023

18:59 | Leserzuschrift: Eigene Sendung verschwindet

RBB zensiert in Mediathek die eigene Abendschausendung vom 22.12. 2022, weil sie zu viele Wahrheiten offenlegt, Die Realität über das C-Spritzenprogramm muss verhindert werden. 

Hier der Selbstversuch:

Hier die RBB-Sendung (Mit Kommentar, Abendschau ab Minute 2:57):

 
 

14:48 | Die US Korrespondentin: Wie nach der Kölner Silvester-Nacht von 2015

Als es in Berlin und in anderen Städten Deutschlands in der Silvesternacht zu schweren Ausschreitungen kam, verhielten sich die linksdominierten Medien und die linken Parteien wie bereits nach der Kölner Silvesternacht 2015 und nach anderen Migrantenkrawallen. Man kann sagen, sie reagierten wie üblich: verschweigen, verharmlosen oder behaupten, es seien überwiegend Deutsche oder junge frustrierte Männer oder es seien «gruppendynamische Prozesse».
Jedenfalls auf keinen Fall erwähnen, dass es sich um Migranten-Kriminalität handelt. Und wenn ein Verschweigen nicht mehr möglich ist, dann durch Vorspiegeln von politischem Handeln beschwichtigen, indem man meist wirkungslose Forderungen aufstellt oder Gesetzesvorlagen, «Krisengipfel» oder eine bessere Ausstattung der Polizei ankündigt.
Zugleich wird aber auch versucht, jede Debatte über die Migrationspolitik im Keim zu ersticken, denn man dürfe durch eine Debatte auf keinen Fall den «Rechten» in die Hände spielen. Dass diese Migrantenkrawalle in Deutschland stattfinden konnten, ist nicht der eigentliche Skandal. Der Skandal ist, dass sie vom linken politisch-medialen Establishment durch weitere Migration gefördert und verschwiegen werden.

Aber wehe bei irgend einer Corona Demo oder auf sonnst einer anderen nicht genehmen Demo entstünde so ein "gruppendynamischer Prozess". Man stelle sich nur vor, wenn es bei einer Demo von Einheimischen nur zu einem Bruchteil dieser Silvesterausschreitungen gekommen wäre und vielleicht ein paar Polizisten oder noch viel schlimmer nicht Einheimische verletzt worden wären. Was dann medial und politisch los wäre... JE

 

12:41 | Achtung, Reichelt!: Ab 13Uhr LIVE: Klimaterror in Lützerath! Molotow-Cocktails auf die Polizei!

Man sollte die Hintermännern nicht vergessen und zur Verantwortung ziehen, indem sie vor Gericht gestellt werden. § 129 - "Bildung krimineller Vereinigungen" bietet sich hier an. Robert Habeck ist wohl einer der eifrigsten Unterstützer.  RI
13:25 | Riesling: Link aktualisiert


11:55
 | asp: Deutsche Medien und die „10 Regeln der Kriegspropaganda“

Wer die Medienberichte zur Ukraine verfolgt, der stellt, dass die angeblich freien, objektiven und kritischen deutschen Medien Kriegspropaganda betreiben, denn sie folgen exakt den berühmten 10 Regeln der Kriegspropaganda aus dem Lehrbuch.

Regel 1: Wir wollen den Krieg nicht
Regel 2: Das gegnerische Lager ist der alleinige Verantwortliche des Krieges
Regel 3: Der Führer des gegnerischen Lagers hat das Angesicht des Teufels
Regel 4: Wir verteidigen eine gute Sache und keine Sonderinteressen
Regel 5: Der Feind begeht wissentlich Gräueltaten; wenn wir hingegen Grenzen überschreiten, geschieht dies unabsichtlich
Regel 6: Der Feind benutzt unzulässige Waffen
Regel 7: Wir erleiden nur geringe Verluste; die Verluste des Feindes sind riesig
Regel 8: Die Künstler und Intellektuellen unterstützen unsere Sache
Regel 9: Unser Anliegen ist etwas Heiliges
Regel 10: Wer unsere Propaganda in Frage stellt, ist ein Verräter

Sehr interessant, diese Regeln sollte man sich bei Artikeln der Massenmedien immer vergegenwärtigen. JE

10.01.2023

17:47 | ume: Nächste Fake-Corona-Panikmache: „Krematorien auf Straßen“ ist Video über chinesisches Brauchtums-Feuer

Mainstream-Medien wie die Bild-Zeitung entblöden sich nicht, die nächste Panikmache mit Märchen zum Coronavirus zu inszenieren – diesmal aus China. Man erinnert sich etwa zu Beginn der Pandemie an die Fake-Fotos aus der italienischen Stadt Bergamo, mit denen eine ungeahnte Panikwelle ausgelöst und umfassende Zwangsmaßnahmen gerechtfertigt wurden.
Die Fotos zeigten damals nämlich keine Särge voller Covid-Toter, sondern ertrunkene Bootsflüchtlinge auf Lampedusa. Oder Bilder von Militärtransportern, die Rund um die Uhr angeblich an Corona Verstorbene in Krematorien der umliegenden Ortschaften brachten, einfach aus dem Grund, weil die damalige italienische Regierung jeden „Corona-Toten“ zwangsweise Einäschern ließ und das Krematorium von Bergamo diese Kapazitäten nicht besaß – zumal es auch am Höhepunkt der Pandemie nicht mehr Tote als bei normalen Grippewelle gab.

Die Bild in Höchstform, um den Porno noch irgendwie am Leben zu halten!? Der nächste Schuss ins eigene Fake-Schleuder-Knie, und die Vertrauenspunkte sinken und sinken und sinken und sinken und sinken... Applaus. OF

12:00 | tw: BILD: Julian Röpcke: Wo sind die 10 Millionen Ukrainer im kampffähigen Alter?

"Was ich nicht verstehe, ist, wo sind die ukrainischen Reserven, wo sind die 100.000 Territorialverteidiger, wo sind die ausgebildeten wehrpflichtigen Soldaten, die im Moment keinen anderen Teil der Front verteidigen müssen? Warum sieht es immer so aus, als hätte Russland mehr Männer, als die Ukraine? Die Ukraine hat im Moment eine angebliche Vollmobilisierung und trotzdem sieht es für mich so aus, als ob nur 1 Million Verteidiger insgesamt aktiv für das Land kämpfen, während 10 Millionen Männer im kampffähigen Alter noch nicht zu den Waffen gerufen sind."

Der BILD-Kriegspropagandist sorgt sich um den Nachschub für den Fleischwolf. Wie ein Metzger fragt der Gratismutige: Darf's auch ein bisschen mehr sein? Wieso ziehen die Kriegshetzer nicht selbst in den Kampf, obwohl die deutsche Bundesregierung Herrn Röpcke & Co. schon vor 10 Monaten die Kriegsteilnahme ausdrücklich erlaubte? RI

09.01.2023

17:57 | sfstandard: These Doctors Pushed Masking, Covid Lockdowns on Twitter. Turns Out, They Don’t Exist

Das wird wohl nur die Spitze des Eisberges sein

Im November letzten Jahres starb die Schwester des Arztes Robert Honeyman an Corona, so schrieb er auf Twitter. Sein Tweet wurde bis zu 3.000 Mal geteilt und 43.000 Mal geliked. Einen Monat später schrieb Honeyman, dass sein Mann ins Koma gefallen sei, nachdem er mit Corona ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Auch hier drückten zahlreiche Menschen ihr Beileid aus.

Es gab jedoch ein Problem: Honeyman war nicht real. Das Bild in seinem Profil stammt von Depositphotos. Der komatöse Patient, der Arzt Patrick C. Honeyman, war ebenfalls eine Fälschung. Der Mann auf seinem Foto entpuppte sich als Versicherungsfachmann.
Es gibt diesen Bericht – Dr. Robert Honeyman – der sagt, dass seine Schwester im November an Covid gestorben ist und sein Mann jetzt mit Covid im Koma liegt. Ich kann nirgendwo einen Eintrag finden, auch nicht bei einer akademischen Einrichtung. Links ist ein Archivfoto und rechts ist ihr Profilfoto.

Alles erstunken und erlogen, aber hauptsache die Menschen haben sich in der Panik gegenseitig auf die Köpfe gekloppt, Banden zerbrechen lassen oder sprangen über jedes dämliche Stöckerl, was ihnen das Handy/SocialMedia-Kanäle hingehalten haben...!? Vielleicht schnallen es diesmal ein paar mehr, um eine Lehre aus den letzten drei Jahren zu ziehen!? OF

08.01.2023

17:45 | kurier: Präsident machte sich vor Kamera in die Hose, Journalisten müssen büßen

Der südsudanesische Präsident Salva Kiir Mayardit hat vor etwa einem Monat weltweite virale Aufmerksamkeit erlangt. Bei einer Eröffnungszeremonie in seiner Heimat machte sich der 71-Jährige in die Hose, der für ihn unangenehme Vorfall wurde von Fernsehkameras aufgenommen. Die Aufnahme ging schließlich um die Welt - obwohl sie niemals im südsudanesischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.
Das Ganze hat nun ein Nachspiel. Wie die US-Organisation Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) berichtet, wurden sechs Mitarbeiter des staatlichen südsudanesischen Fernsehsenders SSBC am Dienstag festgenommen. Der zuständige Journalistenverband bestätigte die Verhaftungen, schreibt Der Spiegel. Laut CPJ werden die Verhafteten im Hauptquartier des nationalen Sicherheitsdienstes festgehalten.

Der inkontinente Pipi-Diktator Südsudans rächt sich an Journalisten, die bei einem öffentlchen Auftritt von seiner Urinpanne berichten...!? Passt ins traurige Bild... OF

19:13 | Leser-Kommentar
Ach da gibts bestimmt Diktatoren, die sich Pipi ins Gesicht machen lassen, wenn sie so richtig heftig gut DRAUF sind. Könnte wetten die befehlen das dann sogar 😉

Auf Journalisten, werter Leser? Vielleicht kommt davon der Ausdruck der "Yellow Press"...!? OF

19:39 | Leser-Kommentar
Könnte das Merkels Zitteranfälle erklären, einfach Harndrang?

Scharf kombiniert werter Leser! Und die Bundeshymnen sind wohl der Trigger...!? OF

09:16 | Leser-Zuschrift "Zwangsver-U2-isiert"

IPhone Usern ist es sicher schon aufgefallen dass wenn man sein Phone nur zum Laden im PKW mittels USB anschließt sofort das von Apple zu Umerziehungsmassnahmen geschenkte schwule U2 Album läuft und man im Display das Cover angezeigt bekommt. Auf dem Cover sieht man wie ein nackter Schwuler sich gerade anschickt, einen anderen nackten Schwulen oral zu befriedigen. Schwule können generell schwul sein und ihr Ding reinschieben wo auch immer sie wollen, so lange es legal ist aber ich will es nicht sehen und wissen. Diese von Apple aufgezwungene Maßnahme lässt sich lösen indem man in der unnützen Music App das schwule Album aus seinen Käufen löscht auch wenn man diesen Dreck nie gekauft hat. BtW, in den 80ern mochte ich U2 sehr und ich bin auch Fan von Schwulen Künstlern und bin mit Schwulen befreundet, aber …

Ich habe den Hype um U2 schon in den 80/90ern nicht verstanden. Deren Musik war nie so das meine.
Als ich aber 2 Jahre in Dublin gelebt habe, musste ich erkennen, wie viel diese Band für diese Stadt bedeutet hat. Alleine das Clarence Hotel, welches die Band besitzt sorgt für höchsten kulturellen Austausch und in der Octagon Bar (gehörte damals glaub ich auch der Band) waren stets die größten Rockstars. U2 sorgten dafür, dass selbst Superstars sich in Dublin wohl fühlen konnten und sich ungestört in der Öffentlichkeit bewegen konnten. Es war eine lockere, entspannte Stimmung, weshalb es so gut wie keine Tag in Dublin gab, wo nicht eine echter Superstar in der Stadt war, unkompliziert einkaufen gehen und andere Dinge des normalen Lebens geniessen konnte. Weiß nicht, wie die das gemacht haben.
Ich selbst habe in meinme damaligen Stammpub, dem Finnegans, Bonno an der Bar stehen und sein Pint geniessen sehen können, darüber hinaus habe ich dort Shaka Khan und Chris de Bourgh getroffen, und vor der Bar, George Harrison und alle wurden in Ruhe gelassen.
Nur ein australischer Freund von mir ging in der Bar zu Ron Wood und sagte, "Ron I bought all the Stones-albums, and now you owe me a beer." Und Ron zahlte ihm 2 Bier und sprach während er diese trank, die ganze Zeit mit ihm!
Ich möchte nicht mehr in Dublin leben, wär' ich aber ein Superstar, wärs der Place to be.
Große soziale Leistung der Band - zu schade, dass die jetzt ihre Alben verschenken und apple-user zwangsbeglücken müssen! TB

11:32 | Leser-Kommentar
Bono ist regelmäßiger Teilnehmer beim WEF. Schon 2005 gab es ein Foto, auf dem er das Baphomet-Zeichen
gemacht hatte. Wer sich seine Symbolik genauer anschaut, der weiß Bescheid.
Beim WEF schimpft er gerne auf den Kapitalismus, um danach mit dessen Vertretern Party zu machen.
Wie heißt es so schön? An ihren Taten wirst du sie erkennen.

13:13 | Leser-Kommentar
U2 hatte in den 80/90ern interessante Titel herausgebracht: "New Years Day", "Another time, another place" oder "Sunday bloody Sunday". Vor allem "New Years Day" mit seinem basslastigem Hintergrund und Klavieranschlägen war und ist für mich bis heute hörenswert.
Mittlerweile ist U2 aber Mainstream geworden und hat sich zu einem politischen Sprachrohr gewandelt, und ist damit letzten Endes uninteressant geworden. Vor allem dessen Frontmann Bono Vox ist regelmäßig auf verschiedenen Wohltätigskeitsveranstaltungen zu sehen. Er ist Gründer der NGO One und zusammen mit dem Gitaristen The Edge von U2 hat er auch zusammen mit ukrainischen Soldaten U2-Lieder gesungen. Also durch und durch politisch.

13:17 | Leser-Kommentar
Um es mit den Worten von Homer J. Simpson zu sagen: "Bono spielt überall wo ein Sack Reis umfällt." Falls einen das schwüle Cover von U2 am I-phone stört, dann kübelt man es in der nächste Problemstoffsammelstelle. Um dem Problem generell Herr zu werden macht man dasselbe mit allen shitty Smart-phones, egal welchen Fabrikats.
If you are smart enough, get rid off it. Ihr könnt Euch ja nicht vorstellen, wie die Cliowns vom WEF deswegen im Kreis springen und sich grün und braun ärgern.

Also ich erachte schwule Plattencovers per se als kein Problem. Das Problem liegt für mich darin, dass man ungefragt etwas auf sein Handy gespielt bekommt. Ob das jetzt schwul, hetero, kitschig, normal, Lack und Leder oder einfach nur Katzenbilder sind, ist mir egal! TB

16:24 | Leser-Kommentar
Die zwangsweise Zurverfügungstellung des besagten U2-Albums war bereits 2014:
https://www.n-tv.de/leute/Bono-entschuldigt-sich-fuer-Apple-Album-article13784171.html

Ja, das habe ich auch aufs Handy gespielt bekommen! TB

07.01.2023

10:59 | taz: Party like it's 1978

Deutschland tut momentan so, als könnte es drei Planeten verbrauchen. Bekanntlich gibt es aber nur eine Erde. Wenn wir überleben wollen, müssen Produktion und Konsum schrumpfen. Über dieses „grüne Schrumpfen“ wird bisher jedoch kaum nachgedacht, was kein Zufall ist. Denn nicht nur die Wirtschaft würde sich völlig verändern, auch das Verhältnis von Arm und Reich, der Sozialstaat oder die Möglichkeiten der privaten Vorsorge würden sich komplett wandeln. Die Gesellschaft wäre nicht mehr wiederzuerkennen.

Um von vorn zu beginnen: Klimaschutz kann nur gelingen, wenn die Reichen nicht geschont werden, denn sie verbrauchen am meisten Rohstoffe und emittieren enorme Mengen an Treibhausgasen.

Genau, Deutschland verpestet die ganze Welt. Und das reichste Hundertstel der Deutschen ist wer? Mit fast der Hälfte Steuerlast ist es natürlich der arbeitende Bürger wer denn sonst . Es erstaunt mich immer wieder, wie gut diese Berichte geschrieben sind. Wenn sich der ahnungslose Bürger das durchliest, glaubt er wirklich das staatliche Rationierung eine gute Idee ist und das ein bischen Schrumpfen der Wirtschaft kein großes Problem sein wird. Ich finde diese Redakteure sind richtig geniale Werbetexter, die können einem auch den größten Dreck wirklich schmackhaft verpacken. Hut ab, das ist wieder ein Lehrstück wie Framing funktioniert. JE

16:58 | Der Ostfriese
Es läuft seit heute morgen bei NDR1 (wenn meine Freundin bei mir ist, muß dieser Schmarrn angeschaltet sein :-( ) , das der von uns allen geschätzte Herr Habeck jetzt angedacht hat, CO2 unter dem Meeresboden „endzulagern“… eventuell soll dies durch einen anderen Anrainerstaat der Nordsee für uns erledigt werden… Hat jemand Informationen, ob Herr Habeck jetzt auf stärkere „bewußtseinserweiternde“ Drogen umgestiegen ist?

18:10 | Leser-Kommentar
Ironie darf sein: "Sollte nicht heißen, dass das von uns allen geschätzte CO2 (wirkt wie ein Düngemittel) angedacht hat, Herrn Habeck unter dem Meeresboden endzulagern ?

10:38 | k: Hodie mihi, cras tibi

Ihre Gebühren bei der Arbeit.

Könnte auch einer vom ARD oder ORF sein. HP

06.01.2023

17:48 | christlichesforum.info: Servus TV auf Rekordkurs 

Der österreichische Privatsender Servus TV verzeichnete im abgelaufenen Jahr 2022 Rekordwerte, was den Marktanteil betrifft – und das trotz Repressionsversuchen durch den Mainstream und die Bundesregierung.

Wie Servus TV berichtet, verzeichnete man erstmals über 4 % Marktanteil. In beiden Zielgruppen erreichte man Rekordwerte: 4,3 % Marktanteil in der Basis und 3,5 % in der Zielgruppe 12 – 49 Jahren. Damit erreichte man das größte Gesamtwachstum aller TV-Sender in Österreich.

 

05.01.2023

17:06 | swpr: Medien-Navigator 2023

Wie sind deutschsprachige Medien politisch und geopolitisch positioniert? Für den Medien-Navi­gator wurden insgesamt 80 verschiedene Publikationen untersucht.

Interessante Orientierungshilfe aus der Schweiz! Good Job. OF

18:14 | Leserkommentar zu 17:06
Nichts als trennen, trennen, und wieder trennen. Zuwas braucht man einen Medien-Navigator, wenn für sich noch denkens mächtig ist? Und in Verbindung, das man einen eigenen Standpunkt hat. Und was soll das überhaupt bringen. Konservativ, liberal, links, rechts usw. Das ist doch längst zu Worthülsen verkommen, gerade in dem MSM. Heut reden sie so, morgen anders, irgendwelche Rahmen bestehen doch schon lange nicht mehr. Im Grunde links auf dem dem gezeigten Artikelbild, die MSM - die kannst fast alle wie in der Politik, in einen Sack stecken und draufhauen und man erwischt immer richtigen. Und rechten Bildseite etwas sogeannte alterntiv Medien. Was für eine Farce!

"Was bedeutet Farce auf Deutsch?[1] Theater: derb-komisches Lustspiel, Füllstück zwischen Schauspielen. [2] Gastronomie: eine Füllung zum Beispiel für Pasteten oder Geflügel. [3] metaphorisch: lächerliche Sache oder Szene, Unsinn, ein durch unangemessene Herangehensweise verfehlter, abgewerteter oder auch abwertender Vorgang." Man bekommt eingeschränkt was vorgesetzt und darf dann wählen...

04.01.2023

17:40 | mattTaibbi: 1.THREAD: The Twitter Files: How Twitter Let the Intelligence Community In

BREAKING: Die Twitter-Dateien über ihre Beziehung zur „Intelligence Community“, die jetzt gelöscht werden, enthalten Dokumente, die zeigen, dass die Demokraten Twitter anweisen, im Namen von Hillary Clinton zu zensieren...

Guckst du... Dass das Pendel jetzt auch noch in Richtung der Clinton ausschlägt, hätte sich wohl kaum einer denken können...!? Immer dieselben Figuren, wenn's um Schweinereien geht, in denen sie mit voller Hand in der Keksdose erwischt werden... Doch langsam könnte es durchaus etwas unangenehmer sein für die Herrschaften samt ihren unsäglichen Machenschaften...!? OF

03.01.2023

18:41 | Die Leseratte: Fauci-Tweet

Musk hat angekündigt, "später diese Woche" Dateien über Fauci zu veröffentlichen. DAS wird spannend!

https://srbin.info/svet/mask-najavio-objavljivanje-tviter-fajlova-o-glavnom-americkom-epidemiologu/

Jedenfalls kann man davon ausgehen, dass Dr. Evil bei der C-Plandemie nicht das erste Mal federführend die Finger in der Keksdose hatte...!? Zumindest die offiziellen Listen wären wohl schon lange genug... OF

07:48 | orf: KommAustria: Wegscheider verstieß gegen Objektivitätsgebot

Servus TV hat mit der Sendung „Der Wegscheider“ in fünf Fällen gegen das Objektivitätsgebot des Audiovisuellen Mediendienste-Gesetzes (AMD-G § 41 Abs. 1) verstoßen. Das hat die Medienbehörde KommAustria entschieden. Servus-TV-Intendant Ferdinand Wegscheider beschäftigte sich mit der CoV-Pandemie, den Maßnahmen der Bundesregierung dagegen und der CoV-Impfung.Das Objektivitätsgebot wurde im Rahmen von im November und Dezember 2021 ausgestrahlten Sendungen verletzt. Dabei behauptete Wegscheider fälschlicherweise etwa, dass man keine Ahnung habe, wie und ob die CoV-Impfung wirke oder das Pferdeentwurmungsmittel Ivermectin auch erfolgreich gegen Covid-19 Anwendung finde.

Vorweg: Ich bin kein großer Fan der Sendung "Der Wegscheider", u. a. auch aufgrund der von der KommAustria dargelegten Auffassung, wonach die Sendung eine Mischung aus Kommentar und Satire ist. Dass aber "Der Wegscheider" jetzt verurteilt wird, während orf.at selbst in diesem Artikel sanktionsfrei zum wiederholten Male die eklatante Falschbehauptung aufstellen darf, Ivermectin sei (ausschließlich) ein Pferdeentwurmungsmittel, belegt eindrucksvoll, dass es sich bei der Verurteilung von "Der Wegscheider" um eine (medien-)politische Entscheidung handelt. Man will den Abweichler bestrafen. Oder wird als nächstes die WHO auf die Sanktionsliste von den "Qualitäts"medien gesetzt, da sie es sich erdreistet, Ivermectin zum wiederholten Male auf die "Liste der unentbehrlichen Medikamente" ("WHO Model List of Essential Medicines") zu setzen (hier)? 

02.01.2023

17:43 | TGP: “Their Ratings Will Continue to Sink” – President Trump Comments on CNN, MSNBC and Even FOX’s Terrible Ratings

Die jüngsten Ergebnisse der Kabelnachrichten zeigen, dass CNN und MSNBC auf dem absteigenden Ast sind und FOX nicht allzu weit zurückliegt.  
FOX News prahlte damit, CNN und MSNBC im jüngsten Krieg um Kabelfernsehzuschauer geschlagen zu haben. Im zweiten Quartal 2021 verließen die Zuschauer CNN und MSNBC in Scharen, und Experten fragen sich, ob sich die liberalen Sender jemals von einem "ernsthaften Glaubwürdigkeitsproblem" erholen können, das sie geschaffen haben, indem sie sich für ihren Erfolg auf den ehemaligen Präsidenten Donald Trump verlassen haben, während sie interne Fauxpas und Skandale ignorieren.

"CNN und MSNBC hatten nur einen Trick, und der bestand darin, auf Trump einzudreschen", sagte der Professor der Cornell Law School und Medienkritiker William A. Jacobson gegenüber Fox News. "Jetzt, da Trump nicht mehr Präsident ist, haben sie versucht, die Manie aufrechtzuerhalten, aber das ist schwierig. Das Publikum ist verschwunden, denn es war nie loyal gegenüber den Moderatoren von CNN und MSNBC, sondern gegenüber dem Hass auf Trump", so Jacobson weiter. "Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass die Führungskräfte von CNN und MSNBC jede Nacht dafür beten, dass Trump im Jahr 2024 als Präsident kandidiert."

MSNBC erreichte im zweiten Quartal durchschnittlich nur 847.000 Zuschauer, CNN kam auf bescheidene 654.000 Zuschauer. Zum Vergleich: Fox News erreichte im gleichen Zeitraum durchschnittlich 1,2 Millionen Zuschauer und war damit die Nummer 1 im gesamten Kabelfernsehen. CNN schaffte es nicht, die Schwelle von einer Million Zuschauern in der Hauptsendezeit von 20 bis 23 Uhr ET zu knacken, während MSNBC in der Schlüsselzielgruppe der 25- bis 54-Jährigen an CNN verlor.

Die katastrophalen Abwärtsbewegungen bei den Zuschauern dürfen nicht verwundern angesichts der inhaltlichen Selbstkastration in den letzten Jahren!? Und Corona, BLM, woke, Gender-Gaga samt der Wahlen waren nun die Sahnehauben der Schändlichkeit in der Berichterstattung. Langsam scheinen es die Konsumenten zu merken, welch narratierten Quatsch man ihnen täglich auftischt - und wenden sich ab! An sich ein gutes Zeichen... OF

01.01.2023

17:01 | Die Kleine Rebellin: Meinungsfreiheit und Manipulation – Snowden, Musk und CIA-Whistleblower informieren

Gerade eben postete Elon Musk ein Bild, unter dem steht: „Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die einzige Möglichkeit, der Matrix zu entkommen, darin besteht, alles zu verlernen, was man Ihnen beigebracht hat, und Sie Ihr gesamtes Glaubenssystem auf der Grundlage von kritischem Denken und Analyse neu aufbauen.“
Auch Snowden meldet sich mit einem interessanten Beitrag, den ich unten zusammenfasse und Whistleblower des CIA erklären Meinungsmanipulation und Desinformation und dass die entsprechenden Programme dazu noch nicht beendet wären,

Und dass der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ ein Kunstwort ist, erfunden vom CIA.
Ex-CIA-Agent Kevin Shipp erklärt das immer wieder gern, und dass es damals darum ging, sämtliche abweichenden Meinungen zu John F. Kennedys Ermordung von vornherein zu diskreditieren. In diesem Beitrag hören Sie es von ihm selbst in deutscher Übersetzung. Hier im Original-Ton.

In der alten Welt, in der wir einst relativ friedlich lebten, hieß das also noch Meinung.

Kennen wir bereits aus der Operation Mockingbird, mit der u.a. CIA und führende Medien der "westl. Wertegemeinschaft" über die letzten 60/70 Jahrzehnte mit dem narratierten Einheitsbrei die Gehirner der Menschen weichgewaschen haben... Jetzt geht es eben nur noch mit Zensur, um unliebsames unter dem Teppich zu halten und Musk&Co zeigen es vor...! OF

11:23 | fm: Studie: Vertrauen gegenüber dem ORF

Die folgende Befragung wird zum Zweck der Erstellung einer wissenschaftlichen Bachelorarbeit an der Universität Wien durchgeführt. Ihnen werden im Laufe dieser Befragung mehrere Fragen gestellt. Diesen sollen von Ihnen ehrlich beantwortet werden. Die Teilnahme an dieser Befragung ist freiwillig. Die im Laufe der Studie erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt.

Das Mitmachen bei dieser Studie ist eine der wenigen Möglichkeiten für uns, den ORF bzw. seine  Arbeit wieder dorthin zu bringen, wofür er laut Statuten geschaffen wurde! Qualitätsvolle Infos anstatt Propaganda! TB