18.06.2021

14:34 | exxpress.at: Anklage! Prozess gegen Ibiza-Video-Täter Julian Hessenthaler in wenigen Wochen

Die Staatsanwaltschaft Wien hat die Anklageschrift zugestellt: Der “Ibiza-Detektiv”, der nur Security-Söldner war, wird aus der U-Haft direkt zum Landesgericht St. Pölten geliefert. Dort drohen Hessenthaler bei einem Drogen-Prozess 15 Jahre Haft.

Das ist der Freund all jener zivilgesellschaftlich Besorgten, die sich jetzt besonders laut über die vermeintliche moralische Disintigrität von Thomas Schmid öffentlichkeitswirksam aufgeregt haben. AÖ

14:04 | exxpress.at: Grüne färben um: Erfolgreiche ÖBB-Chefin muss deswegen gehen

Für diese Personalentscheidung hat wohl kaum jemand Verständnis: Der Vertrag von ÖBB-Direktorin Michaela Huber wird einfach nicht verlängert, weil Umweltministerin Leononore Gewessler den Posten lieber anderweitig besetzen möchte. Huber gilt als ÖVP-nah – und als äußerst erfolgreich.

Ganz falsch, liebe Redaktion von exxpress.at! GrünInnen*Außen färben nie, nie, aber wirklich nie um, denn ein GrünerInnen*Außen ist quasi die höchste vorstellbare Kompetenz in Person, ein Nobelpreistäger:_*Innen. AÖ

08:46 | ftv: Lügen haben kurze Beine! 🇦🇹 must see!

Sebastian Kurz hat den Österreichern einen normalen Sommer versprochen. Und was blieb von seinem Versprechen? NICHTS! Kurz und Co. beschneiden nach wie vor die Grund- und Freiheitsrechte der Bürger. Die Freiheit ist erst wiederhergestellt, wenn 3G fällt und die gesundheitliche Beweislastumkehr beendet ist.

Ich muß sehr oft an die Eltern des Kurzen denken. Hochanständige Leute, die anfangs natürlich mordsstolz auf ihren Sohn sein konnten. Und jetzt, nach nur wenigen Jahren müssens erkennen, was für ein Früchten aus ihrer Lendenfrucht geworden ist - und Früchten ist noch eine dem Wortspiel geschuldete Untertreibung.
Und dann noch die Blicke der dereinst neidischen Nachbarn - nicht auszuhalten! TB

17.06.2021

17:51 | zz: Türkis-Grün bricht U-Ausschuss ab

Gegen 1 Uhr früh war es entschieden: Der Ibiza-U-Ausschuss wird abgebrochen. Durch die Blockade von ÖVP und Grüne ist der Antrag auf Verlängerung des U-Ausschusses, der die mutmaßliche Käuflichkeit der türkis-blauen Bundesregierung untersucht, gescheitert. Dem ging eine überaus umkämpfte und hitzige Debatte voraus. Dass diese aber inmitten der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag abgehalten werden musste, dürfte ganz im Sinne der beiden Regierungsparteien gewesen sein. Weil kurzfristig eine Menge an Tagesordnungspunkten eingeschoben wurde, verschob sich die Debatte zum U-Ausschuss bis tief in die Nacht.

Besser kann man Verrat und Gesichtsverlust der GrünInnen*Außen nimmer beschreiben! Damit haben sie im Grunde alles aufgegeben, für das sie in der Vergangenheit mal eingestanden sind!? Hoffentlich ist ihr parlamentarischer Untergang damit besiegelt!? Krisper, Hafenecker und Krainer haben wirklich gute Arbeit bis jetzt geleistet im Sinne der Demokratiehygiene, bleibt zu hoffen, dass dies in irgendeiner Form im Herbst weitergeführt werden kann...!? Themen gebe es ja mittlerweile zu Hauf! OF

12:40 | orf.at: 45 Prozent für Van der Bellens Wiederantritt

Knapp die Hälfte der Österreicherinnen und Österreicher spricht sich laut einer aktuellen Umfrage für den Wiederantritt von Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der nächsten Präsidentschaftswahl aus.

Einmal mehr ein katastrophales Umfrageergebnis für vdB, der nach der Wahl ja ein Präsident für alle Österreich werden wollte. De facto ist er seinem eigenen Anspruch nicht einmal annäherend gerecht geworden. Angesichts dieser Umfragewerte sollte er sich nächstes Jahr in die Pension verabschieden. Ob die GrünInnen*Außen das zulassen werden, denn dass neuerlich ein GrünInnen*Außen die Präsidentschaftswahl gewinnt, ist so gut wie ausgeschlossen. AÖ

16:23 | Monaco
so ist vdB gegenüber dem Papst bevorteilt.....´ich bin gewählt´.....so suggeriert er es tgl. aus der Hofburg.....weißer Rauch steigt auf......

12:04 | orf.at: „Ein Sommer wie damals“ soll möglich werden

Das öffentliche Leben über den Sommer wird jetzt fast wieder so wie vor der Pandemie. Möglich ist das, sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz in der Pressekonferenz, weil sich immer mehr Menschen impfen lassen und immer weniger am Coronavirus erkranken. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) spricht sogar bereits von einem „Sommer wie damals“.

Es ist wirklich ungeheuerlich, was sich die Bundesregierung, allen voran der ressortzuständige Minister Mückstein, mit diesem Framing leisten. “Das Beste aus allen Welten" ist also nicht nur, dass die Bevölkerung jetzt wieder, zu den zwischenzeitlich als ungenügenden Schutz bietenden MNS umsteigen darf, obwohl die diversen Varianten des diskriminierungsfreien griechischen Alphabets ja viel ansteckender sein sollen, sondern dass der Bevölkerung nun verschärft eingeredet wird, dass Gesundsein nicht der Normalzustand ist. Wer kann sich denn nicht an den "Sommer wie damals erinnern", als beim Betreten irgendeiner Lokalität ein Impfnachnweis für Tetanus, Diphterie, Hepatitis, FSME sowie ein aktuelles Lungenröntgen vorgelegt werden musste. AÖ

09:09 | zackzack: Werner Kogler am Scheideweg: Ist Werner ein Lulu?

Es gibt Sätze, die hinterlassen Spuren. Zuerst verschließt sich ihr Sinn. Aber oft lohnt sich, ihnen auf den Grund zu gehen. Am grünen Bundeskongress in Linz ist Vizekanzler und Parteichef Werner Kogler ein derartiger Satz gelungen: „Regieren ist nix für Lulus.“ Was hat er gemeint?

Kommentar des Einsenders
Wie wahr! Werner Kogler, der grüne Norbert Hofer, Appendix der türkisen Familie!

Als Steirer muss man dieser Tage schon schmerzbefreit sein!
- zum einen der Landeshauptmann der nur mehr Geimpfte einstellen will und so Verfassungsbruch begehen möchte
- zum anderen ein Parteichef Kogler, der seine ideologischen Grundsätze über Bord wirft (auch wenn diese Grundsätze nicht die meinen sind) um die türkise Machtpartie an der Macht zu halten, damit einige Protagonisten der Grünen an den Pfründen der Macht mitnaschen können.
Damit haben diese beiden Protagonisten zutiefst steirische Werte mit Füßen getreten und uns Steirer massiv beleidigt und beschämt! TB

11:24 | Leser-Kommentar
Was die gemeine ÖsterreicherIn sich unter einem Lulu vorstellt, ist mir verborgen. In Wien kennt man Wehs! - Das Lulu-Zitat vom Werner hat er von der vormaligen gleichgepolten Wiener Vizebürgermeisterin abgekupfert. - Ich erinnere mich, in irgendeiner Publikation, die man der hidden history zuordnen kann, gelesen zu haben, daß eine hier landende außerirdische Population am Golde interessiert war und sich deshalb eine Sklavenrasse gezüchtet hat, die den Job zu machen hatte: die Lulus. Damit wissen wir auch gleich, was die feinen Herrschaften von uns halten! - Da die ja gerne im Sommer Weiterbildungen in London absolvieren, könnte es sein, daß sie das von den Tavistock-Spezialisten eingetrichtert gekriegt haben, die sie für erfolgreiches Durchregieren, D- Impfen und weitere uns vielleicht noch unbekannte Ds abrichten.


09:03
 | orf: Nachtgastro darf öffnen, MNS kehrt zurück

Die Bundesregierung hat am Donnerstag weitere Öffnungsschritte mit 1. Juli bekanntgegeben. Das betrifft vor allem die Nachtgastronomie, die bisher weitgehend eingeschränkt ist. Die Sperrstunde fällt, für Veranstaltungen gibt es keine Begrenzungen mehr. Außerdem werden die Maskenregeln weiter gelockert.

Stellt sich die Frage, welche zahlen sich mehr zurückentwickelt haben: die sinnlosen und volksverarschenden Inzidenzzahlen oder die Umfragedaten für die türkise Korruptionisten- und Demenzpartei?
Apropos: derjenige im ÖFB, der für die schwarz-türkise Teamdress bei der EM verantwortlich zeichnet, sollte sich schleungist melden und sagen, wessen Idee oder Befehl diese Teamdress, deren Farben  absolut nichts mit Österreich aber sehr viel mit der österreichschädigenden Partei zu tu hat, war!
Ein Tritt in den Arsch der eingesperrten und vollverarschten Patrioten! TB

16:11 | Leser-Kommentar
Wie gnädig! Die Machthaber lassen den Untertanen wieder einige Vergnügungen, allerdings unter den Apartheid-Bedingungen der drei G. Somit bleibt für den Verfasser dieser Leserzuschrift die Nacht- und Taggastronomie weiterhin unbetretbar wie Friseursalons und sogar der Zoo. Am wenigsten vermisse ich die Gastronomie, der Mensch hat sich an das Selbstkochen, einfrieren und aufwärmen gewöhnt, Trank kann preisgünstig aus dem Supermarkt auch im Park konsumiert werden oder zu Hause, die Haare kann mann sich selbst schneiden mit einem Trimmer, der weniger kostet als ein Friseurbesuch.

Es sind ohnehin nur ein paar Monate bis in den Herbst, wo irgendeine angeblich hochansteckende Mutation als Sau durchs Dorf getrieben werden wird, damit man uns Untertanen wieder schikanieren und quälen kann bis aufs Blut. Was den Machthabern dann noch alles einfallen wird, darauf dürfen wir gespannt sein. Die Menschen, nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa, werden es sich gefallen lassen. Wenn die Machthaber eines verstanden haben ist es, daß man mit den Menschen hier wirklich alles (!) machen kann!
https://snudlaug.wordpress.com/, https://ganslfeder.wordpress.com/

18:15 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 16:11
Werter Leser, das hört schon mal auf, spätestens, wenn der Staat, bzw. wir pleite sind. Denn bei uns platzt kein Corona, wir drucken bis zum Untergang ?

16.06.2021

16:49 | Krise?  Die verkampagnisierte, geschmierte Privat-Republik

Abgesehen von dem Monate lang andauernden C-Maßnahmenwahnsinn auf Kosten der Bürger, läßt sich mittlerweile gut erkennen, warum Schwarz/Türkis-Grün und Rot diese ihre eingeschlagenen Milliarden-Kurse so vehement verteidigen, wenn man sich die fürstlichen Mengen und Margen der Auftragnehmer hinter der 3-G-Masken-und Impfmaschinerie ansieht!
Anbei auf der einen Seite das Schwarz/Türkise-Grüne Feuerwerk der indirekten Zwangsimpf-Mobilmachung unter der Patronanz des Österreichischen Roten Kreuzes mit einer „Partner“-Liste der Extraklasse; wär bloß interessant, was diesen Partner so versprochen wurde oder die „Initiative“ von der Pharmaindustrie pro Partner lukrieren kann!?
https://www.oesterreich-impft.at/partner/

Weiters interessant, dass sich die „unabhängigen“ Medien wie Falter, Österreich, Kurier und u.a der ORF vorspannen lassen, um kritiklos als Marketing- und Vertriebs-Handlanger für die Regierung zu fungieren!? Wohlgemerkt von der Panikmache bis zur erlösenden Spritze der Freiheit…
Weiters interessant: Dauer und Haftung der Initative: Dauer: Der Partner tritt mit der „Initiative Österreich impft“ bei. Die Teilnahme dauert bis zum Ende der Initiative.
Haftung: Eine allfällige Haftung des ÖRK wird ausgeschlossen
Dann bleibt aber die Frage, wer den Haftung übernimmt im Falle des Falles und wer bestimmt, wie lange denn die Initiative dauert? Vielleicht bis die nächste Grippesaison beginnt oder bis die Kinder durch sind..!?

Und andererseits scheint man auf der Roten Seite nicht weniger müde gewesen zu sein, um die Kassen der beteiligten Auserwählten ordentlich auf des Steuerzahlersrücken klingeln zu lassen!
Im Rahmen der vollends suggestiven und inhaltlich fälschlich behaupteten Aktion ohne Not „Wien gurgelt“ www.allesgurgelt.at samt allfälliger PCR- und anderwärtiger Testerei kommt als Netzwerkpartner die Syngroup ins Spiel, die wie sie auf ihrer Homepage schreibt „...der Covid-Pandemie in der Größenordnung von „Alles gurgelt“ erfolgreich auf die Beine zu stellen, braucht es das Zusammenspiel der Besten aus vielen Bereichen. Lifebrain Group, Lead Horizon, Rewe Group, Post und Syngroup arbeiten gemeinsam an der Aktion von Stadt Wien und Wirtschaftskammer. 
Syngroup ist stolz, „Alles gurgelt“-Projektpartner zu sein und ein über 25 Jahre aufgebautes  Know-How in der Prozessoptimierung beim großflächigen Ausrollen dieser wegweisenden Initiative einbringen zu können. Damit leisten wir einen maßgeblichen Beitrag dazu, die Verarbeitungs- und Auswertungskapazität von PCR-Tests innerhalb kürzester Zeit von täglich ca. 5.000 auf derzeit bis zu 200.000 Proben pro Tag zu schrauben. Wir unterstützen das Labor der Lifebrain Group dabei, zukünftig bis zu 2 Millionen Proben pro Woche analysieren zu können.“

Diese Größenordnungen auf die letzten 36/40 Wochen aufgerechnet, bringt wohl einige Konten zum Erleuchten!? Im Roten Dunstkreis eine Lifebrain Group, deren Geschäftsführer Dr. Michael Haval https://www.lifebrain-labor.at/ueber-uns/ sich als ehemaliger Herzchirurg vom Wiener AKH darstellt und lt. FirmenABC als Geschäftsführer von insgesamt 17 Gesellschaften https://www.firmenabc.at/person/havel-michael_jhegpt auftritt, so scheint dies (mit ordentlicher Unterstützung von oben) wohl lukrativer zu sein, als am menschlichen Motor zu arbeiten!? Dennoch seltsam, diese Umtriebigkeit?

Und um nicht immer ganz einseitig beim bösen Kanzler und seinem grünen Gesundheitsbeiwagerl zu bleiben, würde der Steuerzahler auch die Roten Vereinbarungen, Ausschreibungen und Kontrollmechanismen gerne ins Visier nehmen wollen, um einem möglichen Tirol2 (HG Pharma) entgegenzuwirken!? Zumindest scheint jetzt klar und offensichtlich, warum sich Pamela Joy Rendi so stark für den Regierungskurs einsetzte, damit auch diese rote SPÖ/Ludwig-Maschinerie weiter geschmiert am Laufen bleibt!? (Jahre ohne Donauinselfest und Weihnachtsmärkte müssen wohl kompensiert werden!?)
Und dann gab es noch die Stellungnahme zu der 950.000-Videokampagne „lassunsimpfen“ der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) – wohl gemerkt auf Kosten der Beitragszahler. Exxpress schreibt: „Die Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der Österreichischen Gesundheitskasse, Andrea Hochmayr, gab dem eXXpress Auskunft über die verschiedenen Kostenpunkte der Werbekampagne und Anfeindungen durch “hauptsächlich rechtsextreme Impfleugner”. Die Werbekampagne solle besonders jüngeres Klientel ansprechen. Viele hätten keine Lust mehr, zuhause eingesperrt zu sein – da könne eine Impfung schon ein bisschen Freiheit zurückgeben, so Hochmayr. Die Österreichische Gesundheitskasse habe mit der Werbekampagne einen “Unterstützungsbeitrag leisten wollen. Denn, wir sehen die Impfung als einzige Lösung, um aus der Pandemie zu kommen.” ...Die ÖGK ist u.a. auch „Partner“ bei der Initiative Österreich impft! 

Folgt man dem Ansinnen der Frau Hochmayr zum jüngeren Klientel, könnte man hier bereits strafrechtlich Relevantes in Form von Erpressung oder Nötigung erkennen…!? Impf dich frei… hat ja bei vielen dank der Lockdowns, polizeilicher Repressionen und Gehirnwäsche auch super gewirkt!? Und die Unterstellung, dass Menschen, welche einer Impfung aus bestimmten Gründen kritisch gegenüberstehen als rechtsextreme Impfleugner zu bezeichnen, läßt Menschen zurecht schäumen! https://exxpress.at/950-000-euro-werbefilm-geheimniskraemerei-der-krankenkasse-geht-weiter/

Als kleine Randnotiz aus Wien (orf.at/15.6.21): Durch die Pandemie hat sich die Datenmenge im Wiener Rechenzentrum erhöht – und es mussten nochmals Millionen Euro zusätzlich investiert werden. …Wer‘s glauben will!?

Und auf dieser Basis wird seit einer gefühlten Ewigkeit in Österreich öffentlich „gewirtschaftet“ und als politisches Handeln verkauft… Wozu haben wir eines der teuersten Gesundheitssysteme der Welt, wenn die Bonus-Leistungen bloß immer wieder die „befreundeten und geschützten“ Externisten übernehmen dürfen!? Immer dasselbe , und darum sind wir im Korruptionsindex dort, wo wir hingehören! OF

17:59 | Leser-Kommentar
Werter OF, Gestern konnte ich das erste mal wieder auf meinen Vereins-Schützenstand gehen, in Nürnberg.
Man darf aber nicht im Vereinshaus sitzen, nur zum Transit zum Schießstand und nur mit Maske. Die Schießstände sind vollkommen freigegeben und man dort ohne Maske schießen, und auch keinerlei mehr Abstand halten.
Leider kam keiner, und der Schützenmeister sperrte dann ab und wir fuhren nach Hause. Im Nbg-Land ist es besser, auch alle Stände freigegeben usw. Man darf im VH. sitzen, ohne Abstand, doch muss man die Maske aufsetzen wenn sich ein Bier im Nebenraum holt. ich kannn nur noch sagen, in welchen komischen Traum lauf ich rum, ich wach einfach nicht auf ?!

14:20 | exxpress.at: Die sichersten Städte der Welt – Wien belegt nur noch Platz 43

Beim Sicherheits-Index ist Wien in den vergangenen Jahren immer weiter zurückgefallen. Vor zwei Jahren lag es noch auf Platz 24, mittlerweile belegt Wien nur mehr Platz 43 und wird von zahlreichen anderen Städten in Österreichs Nachbarländern überholt, darunter Zagreb, Prag und Ljubljana. Wir fragen Sie: Woran kann das liegen?

1991 führte die FPÖ den Wahlkampf mit dem Slogan "Wien darf nicht Chicago werden" - und wurde dafür erheblich gescholten. So schlimm steht es (noch) nicht um Wien, schließlich ist Chicago 41. unsicherste Stadt. Doch frei nach Pamela Rendi-Wagner scheint zu gelten: "Die Richtung stimmt!" AÖ

12:34 | diepresse.com: IWF: Österreich braucht kein Sparpaket aber eine CO2-Steuer

Der internationale Währungsfonds (IWF) stellt Österreichs Wirtschaft grundsätzlich ein gutes Zeugnis aus. Auch wenn die Erholung nach der Krise langsamer ausfallen dürfte als in anderen EU-Ländern, brauche Österreich kein Sparpaket, um den Haushalt wieder ins Lot zu bringen, sagte IWF-Vertreter Jeffrey Franks am Dienstagabend in einer Online-Pressekonferenz. Alleine das Auslaufen der Corona-Hilfen und das erwartete Wachstum würden reichen.

Ich würde sagen: Wir brauchen kurz- und mittelfristig ein überschaubares Sparpaket, aber nicht durch höhere Steuern finanziert, auf die lange Frist muss endlich das Pensionssystem strukturell saniert werden. Eine CO2-Steuer gibt es zumindest für den Autosektor mit der Mineralölsteuer ohnehin schon. AÖ

06:13 | oe24: Korruption: Türkise sind für Volksbegehren

Knalleffekt: Die ÖVP unterstützt das Volksbegehren für eine unabhängige Justiz.
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nennt das Volksbegehren für Rechtsstaatlichkeit und Antikorruption „unterstützenswürdig“. Dabei war dieses vor allem eine Reaktion auf die türkisen Attacken auf die Justiz. Kurz sagte am Dienstag: „Viele Forderungen im Volksbegehren unterstütze ich voll und ganz. Ich begrüße das Engagement und bin selbstverständlich dafür, dass das Volksbegehren wie jedes andere seriös und ernsthaft diskutiert wird.“

Es riecht weder nach Schwefel .. noch ist eine Selbstenzündung zu befürchten. Eine Selbstreflektion ebenso wenig. Mit einem Wort, das narzisstische Selbstbild unseres Sebastian ist heil und seine Sicht auf die Dinge ... natürlich gilt auch hier die Unschuldsvermutung ... "machen wir mit und machen es so wie immer!", tut ja nicht weh. 
Wenn es den Türkisen oder den Schwarzen ernst wäre, würde man bestehende Urteile umsetzen und den U-Ausschuss verlänger. Es war wohl einer der größten Fehler der Türkisen in der letzten Zeit den U-Ausschuss nicht zu verlängern, weil hier hätte man das Themenfeld noch kontrollieren können und die Chats von Strache in den Ring werfen können, doch so ... kommt ein neuer U-Ausschuss und der wird es in sich haben. 
Was nun die Korruption betrifft, da muss erst die Hölle zufrieren oder Niederösterreich Grün werden ... bevor es hier zur wirklichen Aufarbeitung kommt .... aber so ist es halt.  TS

15.06.2021

14:40 | wifo.ac.at: Mit Digitalisierung und Dekarbonisierung aus der Krise

Mit dem absehbaren Ende der COVID-19-Pandemie stellt sich die Frage, wie die österreichische Wirtschaftspolitik die Erholung nutzen kann, um den Strukturwandel zu steuern und zubegleiten. Vor diesem Hintergrund untersucht eine Studie des WIFO im Auftrag der Oesterreichischen Nationalbank wirtschaftspolitische Hebel zur Forcierung von Investitionen. Besonderes Augenmerk wird auf die Digitalisierung und die Bewältigung des Klimawandels gelegt.

Wie ein Mantra wird der Kampf gegen den Klimawandel als ökonomisches Allheilmittel von immer mehr Ökoreligiösen wiederholt. Damit man auch ja modern und aufgeklärt wirkt, weist man auch jedes Mal darauf hin, dass es wissenschaftlich bewiesen sei, dass der Klimawandel menschengemacht sei. Diese Wissenschaftsreligion, die damit das Wesen der Wissenschaft pervertiert, ist aber nicht willens zu untersuchen, ob nicht höhere Temperaturen netto für die Welt sogar postiv wären. Doch ohne diese Berechnungen sollten Ökonomen zu diesem Thema genau eines - schweigen. AÖ

13:19 I orf: Volksbegehren gegen Korruption präsentiert

Eine Reihe hochrangiger Persönlichkeiten, unter ihnen der frühere Vorsitzende der Internationalen Antikorruptionsakademie, Martin Kreutner, Ex-ÖVP-Justizsprecher Michael Ikrath, Verfassungsjurist Heinz Mayer, die frühere „Ibiza“-Staatsanwältin Christina Jilek und die ehemalige Dritte Nationalratspräsidentin Heide Schmidt, kritisieren die politischen Angriffe auf die Justiz in Österreich scharf. Sie planen daher ein Volksbegehren für den Rechtsstaat und gegen Korruption. Am Dienstag wurde es vorgestellt.

Allein die Tatsache dieses Volksbegehrens zeigt, wir leben in einer (parteiübergreifenden) Bananenrepublik "du gehörst zur Familie" Österreich. HP
Dazu passend ein www.fundstück aus dem April: "... Am Ende werden auch noch die letzten intelligenten und kreativen Menschen vertrieben. Es rücken immer mehr mentale/moralische (soziopathische Narzisten?!) Blindgänger nach, deren Mangel an fachlichem Können und Charakter wiederum die beste Loyalitätsgarantie ist...."

12:40 | exxpress.at: Wirecard-Krimi: Laut deutschem Geheimdienst lebt Wiener Milliardenbetrüger Jan Marsalek in Militärkomplex bei Moskau

Putins Geheimdienst dürfte den Wiener Wirecard-Betrüger beschützen, Jan Marsalek (41) lebe in Moskau – das sagte nun der Präsident des deutschen Nachrichtendienstes BND aus. Der Österreicher hatte auch Kontakte zum Haupttatverdächtigen im Ibiza-Video-Krimi.

Sollte Marsalek tatsächlich in der Obhut vom FSB sein, so wäre ich an seiner Stelle nervös, ob Putin ihn nicht eines Tages eintauschen wird. Oder ist er eine derart reiche Informationsquelle, dass Putin sicherstellen wird, dass er bis auf Weiteres einen sicheren Aufenthalt in Moskau hat? AÖ

09:58 | krone: Mehr Korruption in Österreich als im EU-Schnitt

In Österreich gibt es mehr Korruption als im EU-Schnitt. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest das Global Corruption Barometer (GCB) von Transparency International. Demnach haben sowohl mehr Menschen hierzulande für öffentliche Leistungen bestochen als auch Freundschaftsdienste in diesem Sektor angenommen als im EU-Schnitt. Rund 40 Prozent der Menschen im Land geben an im vergangenen Jahr „Freunderlwirtschaft“ genutzt zu haben.

Und DAS in einem Blatt, welches Strache kaufen wollte und nun in ÖVP-nahen Händen liegt. Message Controll versagt?
Und vor allem, was wird die Krone im Herbst schreiben, wenn dann alle Österrreicher erkennen müssen, dass es in Wien schlimmer zugeht als in Zentralafrika oder Mittelamerika? TB

07:27 | DerStandard:  Rechtsextremismus-Experte sieht ÖVP "nach rechts außen blinken"

Der türkise Klubchef August Wöginger meinte, die SPÖ wolle mehr Menschen einbürgern, um dadurch Wahlen zu gewinnen. Wenige Wochen bevor das Ibiza-Video öffentlich wurde, war die Stimmung in der einstigen türkis-blauen Bundesregierung mehr als getrübt. Die Verbindungen der FPÖ zum hart rechten Rand wurden zur Belastung für die Koalition. Dann sprach der ehemalige Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) auch noch offen vom "Bevölkerungsaustausch".

Die ÖVP  hatte vielleicht vor langer Zeit einmal Kernthemen, doch die neue türkise Welt hat nur eines ... Meinungsumfragen!  Alles was bei der Bevölkerung ein gutes Gefühl im Bauch hervorruft, um den Heiland weiterhin zu huldigen ... wird Kernthema.  Warum ... Sebastian Kurz, stellt ja immer die Frage ... "Habts schon gessen?", daher ist es auch nicht so ganz weiter hergeholt, die Sorge um den vollen Magen. Ob jetzt die Türkisen die FPÖ rechts oder links überholt ist egal, in der Meinung der Experten ist alles was nicht zu einer Überbevölkerung führt und die sollte nicht selbst verursacht sein, sondern von außen nach innen gebracht werden ... wünschenswert. Ob nun das Budget in Wien explodiert, die Kultur und Gesellschaft sich verändert ... egal, wir müssen migrieren.
Wer, was oder wie kommt, egal ... Hauptsache bunt, nicht katholisch und gebärfreudig.  ... und das wichtigste ... das Thema muss in die Marketing Strategie der Türkisen passen ... also Beschuldigter, Mafia, Beidlfotos, Postenbesetzung, Absprachen, Justiz und Bereicherungstelefonate ... diese Wörter sollten nicht vorkommen.  TS

14.06.2021

19:38 | zz: Maurer am Parteitag: „Heute lacht niemand mehr“

Es war der erste Bundeskongress, seitdem die Grünen erstmals in ihrer Parteigeschichte der Bundesregierung angehören. Der übermächtige türkise Koalitionspartner setzt der Partei ordentlich zu. Aber der Juniorpartner lernt auch: die Message-Control ist bei den Grünen angekommen. ...Nach den Reden sollten die Journalisten gehen. Debatten und Abstimmungen wären dann hinter verschlossenen Türen abgehalten worden. ...Kogler verteidigte die Regierungsbeteiligung mit klaren Worten. Man selbst sei die richtige Partei an der Macht. Dass es in der Regierung nicht einfach sei, legitimierte er nicht ganz genderkonform. „Regieren ist nichts für Lulus“, so sein Kommentar auf die Kritik. ...„Wir stellen saubere Umwelt und saubere Politik seit unserer Gründung vor mehr als 30 Jahren ins Zentrum unserer Politik. Für diese Ideale treten wir konsequent ein.“ Früher hätten die Leute die Grünen „ausgelacht, heute lacht niemand mehr.“ (Clubchefin Sigi Maurer)

Demaskierend, intrasparent, abgehoben und in völliger, kognitiver Dissonanz... Anders kann man diesen Lulu-Haufen nicht mehr beschreiben!? Und in der Anbiederung dieser Politzwerge an ihren großen Bruder im Camorra-Stile werden sie hoffentlich bald ihre Rückwärtssalti aus dem Parlament vollziehen... Werte Frau Maurer, den Menschen ist das Lachen mittlerweile vergangen dank eurer Politik! Die alte Garde einer Meissner-Blau &Co müssen wohl im Grab rotieren!? OF

12:58 | religion.orf.at: Offener Brief für Löschung von „Islam-Landkarte“

Die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ) fordert nun auch in einem offenen Brief die dauerhafte Löschung der „Islam-Landkarte“. Prominente Unterstützung erhält sie dabei aus Kunst, Wissenschaft, Politik und religiösen Jugendvertretungen.

Wenn man sieht, wer aller zu den Unterstützern zählt, dann merkt man einmal mehr, dass a) die Islam-Landkarte ein richtiges Projekt sein muss; b) ohne die Türkisen diese Allianz in Österreich das uneingeschränkte Sagen hätte, denn die Schwarzen sehen sich eher auf Seiten der Unterzeichner dieses "Offenen Briefs". AÖ

08:34 | Leser-Zuschrift "Brief an den steirischen Landeshauptmann"

Ohne Anrede, weil es für derartige Aussagen eines Vertreters des Souverän, welcher den Souverän in unflätigster Weise angreift, keine wie immer geartete Anrede gibt, welche Sie nicht gehörig beleidigen würde.
Nun, - Sie nehmen sich heraus, jene Steirerinnen und Steirer schäbig zu benennen, welche von ihrem Recht auf körperliche Unversehrtheit, Gebrauch machen. Wie (wahrscheinlich) maßlos erpressbar sind sie eigentlich, um derartige Äusserungen von sich zu geben? Oder sind sie einfach nur dumm und frech?
Nehme Sie ihren Hut und lassen Sie sich beim Souverän nicht mehr blicken. Sie sind eine Schande und sollten für derartige verbale Entgleisung mit dem nassen Fetzen verjagt werden. Auf Scham ihrerseits wird niemand warten, denn sie sind schamlos.
Es wird wieder Gerechtigkeit walten! Menschen wie sie, werden in einer neu zu bildenden Gemeinschaft abseits gestellt.

Der Steirerhut brennt - aber sowas von. Der steirische Landeshauptmann ist seit geraumer Zeit eine Schande für alle Steirer, seine Anstellungspolitik für Landesbeamte verstößt gegen jeden Gelichheitsgrundsatz und wäre sogar in Nordkorea verfassungswidrig! 
Der Mann gehörte schleunigst impeached oder zumindest gekernölt und gehendlfedert! TB

10:03 | Der Waldbauernbub
Jojo Leitl. Wissts eh wia sie Fetzn anhören die grod eigwoakt werdn? I hear des leichte glucksn und Baserln aufsteign scho rund umadum.

15:59 | Leser-Kommentar
Leser von Österreich, 08.54 Uhr, mit der Kritik an LH Schnitzelhöfer bezüglich "jene Steirerinnen und Steirer schäbig zu benennen, welche von ihrem Recht auf körperliche Unversehrtheit, Gebrauch machen", nämlich so vermute ich, sich nicht impfen zu lassen. Gibt es zu dieser Aussage eine Quelle bzw. habe ich eine solche versäumt?   ORF-Pressestunde vom 6.6.2021! TB
Zu der Frage des Lesers hinsichtlich "Wie (wahrscheinlich) maßlos erpressbar sind sie eigentlich, um derartige Äusserungen von sich zu geben? Oder sind sie einfach nur dumm und frech?" sei angemerkt, dass besagter Schnitzelhöfer vor ein paar Tagen die "Chats ("Beidl-Gate", "Familie", "...der Kanzler kann jetzt Geld scheißen", etc.,) zwar als wenig dienlich ansah, jedoch Kanzerl Shorty darüber stehend souverän bezeichnete. Vielleicht hat Schnitzelhöfer einen Abriss von Shortys Klopapier mit anhaftenden "Geldresten" ergattern können oder er ist andersweitig im Familien-Business involviert!? Frech ist er auch, ja, aber so dumm...naja.....! Mit schönen Grüßen, Ihr (schäbiger) Silvercruiser!

16:01 | Leser-Kommentar
Zu Landeshauptmann Schützenhöfer sei folgende Information nachgereicht:
https://www.soziales.steiermark.at/cms/dokumente/11562700_108305469/4cfa1aba/Charta.pdf 
CHARTA DES ZUSAMMENLEBENS IN VIELFALT IN DER STEIERMARK
im Landtag beschlossen im Juni 2011 (LH-Stv Schützenhöfer). Im Stile der UN Migrationscharta gehalten, wird hier z.B der Begriff
"Heimat" originell definiert: S10, 1.11; S12,2.9, S17
Bei der Abfassung mag diese Charta vielleicht noch hochherzig, blauäugig gemeint erscheinen. Rückwirkend eher wie eine Blaupause für die
Ereignisse im Sommer 2015

13.06.2021

17:36 | exxpress: 950.000 Euro-Song der Krankenkasse: "Lass uns impfen, endlich sind wir frei"

Ein Youtube-Video der Gesundheitskasse sorgte im Netz für Wirbel. Der Werbespot, der 950.000 Euro Steuergeld verschlang, sei manipulativ und suggeriere, dass man seine Freiheit nur durch eine Impfung zurückerlangen könne, so empörte Benutzer. Die Bewertungen des Videos sprechen eine deutliche Sprache.

So geht das, wenn man einen Kanzler hat, der lt. Chatprotokollen "Geld zum Scheißen" hat!? Die Beitragszahler darben, das Land steht im wirtschafts- und gesellschaftlspolitischen Vollbrand, aber die Propagandamilliarden werden verschleudert, als gäbe es kein morgen!? Da sei auch nochmal auf diese ganzen Tanzvideos verwiesen - Krankenhauspersonal während der tödlichsten Pandemie aller Zeiten im Jerusalemawahn -; wer das bezahlte, was diese Produktionen kosteten und wie öffentliche GEsundheitseinrichtungen für derartige PR-Gags mißbraucht werden konnten!? OF

12.06.2021

12:11 | krone: FPÖ will Spitalsauslastung während Pandemie prüfen

Die FPÖ fordert eine Überprüfung der Spitals-Auslastung während der Corona-Pandemie. „Die Belegung der Intensivbetten ist von der Regierung stets als wichtigste Entscheidungsgrundlage für die Verhängung freiheitsbeschränkender Maßnahmen herangezogen worden“, begründete der designierte FPÖ-Chef Herbert Kickl die Forderung. Der Rechnungshof solle „im Zusammenwirken mit den Landesrechnungshöfen eine entsprechende Prüfung vornehmen“, so Kickl.

Kickl fackelt nicht lange! Perfekte Themenwahl für einen neuen Parteivorsitzenden einer Partei die das Woprt "Freiheit" in sich trägt! TB

Kommentar des Einsenders
hier sticht Herr Kickl genau in die richtigen Misstände und Lügen wie schon seinerzeit als Innenminister beim Bundesamt für Verfassung.... und Terror.... Es ist für mich unerträglich geworden wie sich das Gesundheitssystem in Österreich abschottet und die beteiligten Personen ihre persönlichen Defizite mit Überheblichkeit und Grössenwahn kompensieren. Hinter den Spitalsmauern Jerusalema-Tanzveranstaltungen feiern und vom Pflichtversicherten Alimentation und Unterwürfigkeit fordern. Ich könnte da noch seitenweise weiterschreiben, ich habe vom eigenen Stamm die Schnauze so voll.....

11.06.2021

17:14 | exxpress: Was soll das? Plötzlich gibt es keinen negativen Corona-Test mehr

Große Verwirrung bei den Resultaten von Corona-Tests in Apotheken: Klammheimlich hat das Gesundheitsministerium die Formulierungen für negative Tests geändert, so dass Hunderte Österreicher ihr eigenes Test-Ergebnis falsch verstanden haben. Seit Donnerstag gibt es in Österreich keine “negativen” Corona-Tests mehr in Apotheken. Der Grund: Das Gesundheitsministerium hat mit einem Software-Update die automatische Formulierung geändert, so dass jetzt künftig als Resultat “nicht nachgewiesen” aufscheint, wenn der Getestete negativ ist. “Nicht nachgewiesen” bedeutet in diesem Fall: Das Corona-Virus konnte in der Probe nicht nachgewiesen werden – also negativ.

Ja, was soll das? Die Menschen in Österreich werden von der politischen Zwergentruppe in Geiselhaft seit Monaten mit armseligen Hütchenspielen hinters Licht geführt und scheinbar fällt ihnen nichts besseres mehr ein in ihrer Verzweiflung und Hilflosigkeit!? Ein Dauerherumgeschustere und Festhalten an Methoden, die von Anbeginn der Show als nicht einsetzbar galten, muss irgendwie am Leben gehalten werden, damit Anbieter und Apotheken weiter ihren Reibach machen können!? Endlich weg mit diesen ganzen Firlefanz. OF

18:02 | Die Leseratte
"Nicht nachgewiesen" heißt nicht mehr negativ. Negativ bedeutet, derjenige ist gesund. Nicht nachgewiesen bedeutet, derjenige ist ein potenziell Infizierter, wir konnten es ihm heute (noch) nicht nachweisen. Damit bleiben alle weiterhin schön unter Generalverdacht! Es gibt keine Gesunden, es gibt keine Genesenen, es gibt nur noch Kranke oder Geimpfte. Die Impfung ruiniert als Erstes und Wichtigstes das von der Natur genau dafür geschaffene eigene Immunsystem, deshalb gibt es Immunität in Zukunft nur noch per Impfung. Diejenigen, die noch nicht geimpft sind, haben zwar noch ein funktionierendes Immunsystem, müssen sich aber trotzdem schon mal an diese neue Wahrheit gewöhnen. Die Regierung will es so.

13:26 | exxpress.at: Neuer Angriff gegen Kurz: SPÖ kritisiert türkisen Adler auf ÖFB-Dressen

Die Empörung über die Trikots der Nationalmannschaft reißt nicht ab: Die SPÖ vermutet sogar eine Vereinnahmung der Mannschaft durch die türkise ÖVP.

Die SPÖ macht sich nur mehr lächerlich. Dabei gäbe es an den Corona-Maßnahmen der Regierung sehr viel zu kritiseren. Da aber die Corona-Knechtungsphantasien der Pamela Rendi-Wagner die der Regierung sogar noch übertreffen, hat man sich selber ins Abseits gestellt, um beim Fußball zu bleiben. Eine gefinkelte Abseitsfalle war dazu allerdings nicht nötig. AÖ

11:42 | orf.at: Verhärtete Fronten ÖVP – Grüne

Rund um den „Ibiza“-U-Ausschuss und die Rolle der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) verhärten sich die Fronten zwischen ÖVP und Grünen zunehmend. Nachdem der ÖVP-Fraktionsführer im U-Ausschuss, Andreas Hanger, am Donnerstag die WKStA erneut attackiert hatte, stellte sich Justizministerin Alma Zadic (Grüne) hinter die Korruptionsermittler und wies „unqualifizierte Angriffe“ zurück.

Es ist höchst an der Zeit, der völlig überforderten Zadic das Justizressort zu entziehen, die mit ihrer unbeholfenen Rhetorik fortwährend noch mehr Öl ins Feuer gießt. Aber als GrünInnen*Außen, noch dazu als Frau, noch dazu als Migrantenkind, galt sie ja seit dem Zeitpunkt ihrer Nominierung als höchstqualifiziert für dieses Amt. Und danach sollte wieder ein Parteiloser das Justizministerium übernehmen und die Justiz in ruhige Fahrwasser lenken. Dazu gehört aber auch, die Persönlichkeitsrechte von Politikern angemessen zu schützen und die unzähligen Löcher, insbesondere in der WKStA, zu stopfen. AÖ

16:19 | Monaco
´die unbeholfene Rhetorik´.....ein Extra-Lob, ob der hohen Kunst der Sprach-Diplomatie.....als ich Alma Zadic das 1. mal vernahm, wähnte ich mich in einem serbisch/kroatisch/bosnischen, illegalen Wettbüro....´welches Spui willst kaufen ?´ ´ah ja, deafs no a Slivoic sei ?´......evtl. eine Karriere danach......natürlich gilt auch bei meinem Empfinden anderen gegenüber, die Unschuldsvermutung.....

07:16 | Standard:  Herbert Kickl sieht inhaltliche Überschneidungen mit den Identitären

Der designierte FPÖ-Chef, über das Verhältnis seiner Partei zu der rechtsextremen Splittergruppe und darüber, warum der Kanzler nicht mehr regierungsfähig ist. Während seiner Amtszeit als Innenminister war Herbert Kickl nie für ein Interview mit dem STANDARD bereit. Als designierter FPÖ-Chef sagte er sofort zu. "Interveniert habe ich bei Ihnen aber auch nie", hält er sich zugute. Und Kickl schlägt vor: "Machen wir einen Neuanfang!"

Man darf hoffen Kickl jetzt öfters mit einem Interview im Standard zu lesen ... und wäre ich Kickl würde ich dem Falter auch gleich ein Interview geben, dass hat nichts mit "Zucker ins Popscherl" zu tun, sondern einfach damit ... das Kickl einen Neuanfang startet.  Wie bereits einige Kommentatoren und Kenner angemerkt haben, Kickl ist wandlungsfähig, er weicht nicht von seiner Linie ab, aber er kann es auch nett formulieren und bleibt jederdoch der Sache treu.
Andreas Unterberger und andere jedoch, von denen man eigentlich erwarten durfte, Kickl eine Chance zu geben ... kritisieren sein "Rabaukentum" und da muss ich schon die Frage zurückstellen ... wenn er es gendert, die Problemanalsyse und wenn er es mit Blümchenformulierenungen umschreibt, die Probleme .... wird es dann besser?  Wenn ich das Zapferl dünner und länger mache ...anstatt so wie es ist, breit und kurz .... ist es dann kein Zapferl mehr?
Hat Jörg Haider die damaligen Zustände in deutschnationalen Kellern bei Liederabenden besungen ... oder hat er bei der TV-Konfrontation ein Taferl mit seinem Lächeln gezogen und die Missstände ins Gesicht der SPÖ gehalten?  Also was wollen wir jetzt? 
Sicher die CVler die mit der Politik der ÖVP und allen voran der Türkisen unglücklich sind, die die Chats bejammern und sich hinter Datenschutz verstecken und Persönlichkeitsrechte einfordern ... Diensthandy?  
Sorry, ich kenne keinen Mafia-Prozess ... wo die Persönlichkeitsrechte eine Rolle gespielt haben und bei aller Distanz zu dem praktizierten Sozalismus, eine WKStA die von Spitzenbeamten "Eingeschüchtert" werden soll und "Überwacht" werden soll ... nur weil sie einer, dem Spitzbeamten nahestehenden Partei, gerade ein bisschen Feuer unter dem Hintern macht, der ja bekanntlich jetzt auch "Geld scheissen" kann ... sehe ich kein Problem.
Aber bei Kickl sieht man Probleme, weil er bei den Identitären Schnittmengen sieht und jetzt einmal in der Realität ... wer hat sich nicht über die Aktion auf der türkischen Botschaft leise ins Fäustchen gelacht, nach den ganzen Aktionen von Erdogan?  Sicher die Sozen können nicht lachen ... aber dem Rest hat man es noch nicht verboten.
Wenn Kickl die Islamlandkarte anspricht, spricht er auch die Verfehlungen von Kurz an, er war Integrationsstaatssekretär und hat genau was erreicht ... Favorintner Verhältnisse?
Wenn Kickl die Zuwanderung anspricht ... sieht die linke Reichshälfte ... eine Abschiebung um 3 Uhr früh ... und das war jedoch Nehammer und damit wollte er die ÖVP aus den Medien holen.
... und so bleibt es nochmals zu betonen ... soll er es gendern?  Wirds dann besser?  Oder soll eine Freiheitliche Partei nach dem Ibiza-Skandal wieder in die alte Rolle zurückfinden und mit ausreichenden Wählerstimmen ein Faktor in der Poltik werden?   TS

Nachtrag zur gestrigen Karajan Diskussion: Die Salzburger Stadtverwaltung zeigt sich seit Jahren respektlos gegenüber Herrn v. Karajan. Neben dem Namensschild am Karajanplatz hat sie nämlich ein zweites Schild angebracht, mit dem Text (sinngemäß): Herbert v. Karajan war ein berühmter Dirigent, seine Karriere begann im Dritten Reich. Diese Behauptung ist eine glatte Lüge. Seine Karriere begann nämlich schon in der Weimarer Republik, mit einem Engagement am Ulmer Stadttheater im Jahr 1930.

1942 heiratete Karajan Anna Maria Gütermann, die nach damaligem Recht jüdischer Abstammung war. Die Ehe bestand über den Krieg hinaus, bis in die 1950er Jahre. Die Familie Gütermann unterstützte Karajan in seinem Entnazifizierungsprozess und trug dazu bei, dass Karajan ab Oktober 1947 wieder dirigieren durfte.

Nach dem Krieg (Achtung Sarkasmus!) war Karajan dafür bekannt, Opern nur in deutscher Sprache dirigieren zu wollen, er boykottierte russsiche, jüdische, amerikanische, japanische, französische und italienische Künstler und trat ausschließlich nur an deutschen Opernhäusern und mit deutschen Orchestern auf. Es gelang ihm im Laufe seiner 30-jährigen künstlerischen Tätigkeit in Salzburg, die Festspiele in eine provinzielle Angelegenheit ohne internationale Ausstrahlung zu verwandeln, bei der Nicht-Deutsche ungern gesehen wurden, er ruinierte den Salzburger Tourismus und senkte den Lebensstandard seiner Heimatstadt nachhaltig. (Sarkamus off).

1963 trat Karajan als Leiter der Wiener Staatsoper zurück, aus Protest, weil die nationalistisch denkende Gewerkschaft einen italienisch-sprachigen „ausländischen Souffleur“ verhindern wollte. Erstaunlich, dass 80 Jahre nach Karajans zweiter Hochzeit und 30 Jahre nach seinem Tod manche diesen Menschen immer noch als Feindbild brauchen. JJ

10.06.2021

15:00 | Krone:  Wolf übernimmt MAN-Werk in Steyr jetzt doch

Der Ex-Magna-Manager Siegfried Wolf übernimmt jetzt doch das MAN-Werk in Steyr in Oberösterreich. Auch sollen mehr als 1250 Mitarbeiter und alle Lehrlinge übernommen werden. Nach der Abstimmung am 7. April, bei der sich die Belegschaft des MAN-Werks in Steyr mehrheitlich gegen die Übernahme durch die WSA von Wolf ausgesprochen hatte, hatte Andreas Tostmann, Vorstandschef des Lkw-Konzerns, klargemacht, dass nun die Pläne zur Schließung des Standorts bis Ende 2022 aus der Schublade geholt werden. „Außer man findet noch zügig eine Abzweigung“, hatte er betont.

... und wieder wurde der österreichische Steuerzahler über den Tisch gezogen.  Standortgarantie bis 2030 ... und trotzdem darf Österreich jetzt 1000 Arbeitslose mehr bezahlen.  Gehts noch gut?
Da sitzen Juristen zusammen und es gibt "Garantien" ... die sich nachher als Fetzen Papier herausstellen.  TS

14:20 | orf-Nachrichten Salzburg

Leser-Kommentar
In der Stadt Salzburg findet derzeit eine der Öffentlichkeit aufgezwungene Diskussion über die Unbennung von Straßen und Plätzen statt. 
Herbert-von-Karajan-Platz, Ferdinand-Porsche-Straße usw. sollen wegen deren nationalsozialistischer Vergangenheit unbenannt weden. Da dies immer schon bekannt war, hätte man diese Menschen gleich als unerwünscht erklären müssen. Stattdessen hat Salzburg jahrzehntelang von diesen Berühmtheiten profitiert. So etwas wie Verjährung ist anscheinend auch in Vergessenheit geraten.
Die zuständige Historiker-Kommision, von uns Steuerzahlern finanziert, sollte sich lieber um die derzeitige Tendenz zum Totalitarismus kümmern, der eben an diese dunkle Zeit erinnert.

16:17 | Leser-Kommentar
Ich bin selten sprachlos….. Salzburg will Karajan abschaffen!?!?! Karajan?????? Haben die schlechtes Zeug geraucht?

20:00 | Leser-Kommentar zu 14:20
Als geborener Salzburger muss ich mich dazu kurz äußern. Ich finde das völlig richtig, dass bei Menschen mit Verbindungen in die NS Zeit, wie bei Karajan ein Platz umbenannt werden sollte. Gerade Salzburg kann auf Kultur und Musik sowieso leicht verzichten, nur müsste man unbedingt gleich konsequent sein und auch alle Aufzeichnungen von Karajan ebenfalls vernichten, am besten auch gleich öffentlich.

Alternative Straßennamen mit Bezug zur aktuellen Zeit ließen sich sicher leicht finden. Der Herbert von Karajan Platz befindet sich gleich am Tunnelausgang des Neutors, das nicht neu ist, sondern uralt. Dieses könnte man auch gleich mitumbenennen, ein bisschen Englisch in den Bezeichnungen würde sowieso nicht schaden. Also Gate statt Tor... mit dem Bezug zur aktuellen Zeit könnte man es beispielsweise "Beidlgate" nennen. Und der Karajanplatz wäre dann logischerweise gleich umbenannt in "Am Beidlgate". Aktuell, bunt, denglisch, so muss es sein!

Schon ein bißchen kurz gegriffen diese ganze Diskussion und äußerst typisch für Österreich! So wie man in der Vergangenheit mit dem Thema Reparationszahlungen und Entschädigungen umgegangen ist, wartet man jetzt auf den "richtigen" Zeitpunkt, um die Geschichte zu löschen!? Fair und anständig wäre es gewesen, sich schon vor 50/60 Jahren zu stellen, aber da waren zu viel "Gute" noch im brauchbaren Dienst für Aushang und Weltruhm... Das Thema darf hoffentlich bald mal wirklich beendet werden!? Die Zukunft wird anstrengend genug. OF

13:02 | eu-infothek.com: Ibiza-Gate: Julian H., das serbische Killer-Kommando und der Mord in der Wiener Innenstadt am 21.12.2018

EU-Infothek berichtete bereits im Jänner 2020 über mögliche Zusammenhänge mit „Freunden und Helfern“ des Julian H.: Die Redakteurin Michaela Reibenwein hat im KURIER vom 21.12.2019 in einem Rückblick den Mord eines Auftragskillers nahe dem Wiener Lugeck, auf offener Straße, zu mittags, präzise beschrieben. Monatelange Recherchen von EU-Infothek.com und Telefonabhörprotokolle des Wiener BKA weisen auf die Zusammenhänge zwischen diesem Mord in den Kreisen der Balkan-Rauschgiftmafia und den wichtigsten Personen in der Ibiza-Affäre hin. 

Bemerkenswert ist in der Tat, was in dieser Republik kaum ein Medium interessiert. Aber in der Ibiza-Affäre, die da nicht das Geschwaffel von Strache ist, sondern die Erstellung, Finanzierung und Veröffentlichung des Videos, dürften ja weitestgehend die über jeden moralischen Zweifel Erhabenen involviert oder zumindest sehr zeitnah informiert gewesen sein, daher wird dieser Themenkomplex medial - bis auf wenige Ausnahmen - totgeschwiegen. AÖ

09.06.2021

20:00 | Der Standard:  Schmid nach mehr Budget für Außenminister Kurz: "Du schuldest mir was"

Der spätere Öbag-Chef prahlte noch im Finanzministerium, dem Außenressort mehr Geld verschafft zu haben. Kurz könne nun "Geld scheißen", erzählte er Blümel. Wie hat es Thomas Schmid geschafft, in den inneren Kreis der türkisen ÖVP aufzusteigen – und warum standen deren Führungskräfte vom Kanzler abwärts so lange hinter ihm, obwohl seine Chats das Image der ÖVP beschädigten? Einen Tag, nachdem Schmid als Öbag-Chef zurückgetreten ist, könnte ein Dokument der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) darauf erstmals Antwort geben.

11. April 2016 -  "Du hast eine Budget Steigerung von über 30%! Das haben wir NUR für dich gemacht. Über 160 Mio mehr! Und wird voll aufschlagen. Du schuldest mir was :-)))! LG t"
Schmid an Sebastin Kurz ... und schon haben wir ein ein kleines Problem ... Wer ist "WIR"!  
Der Kanzler erscheint nicht im Untersuchungsausschuss ... und sonst auch keiner seiner Steigbügelhalter.  Die Feststellung  ... zu seinem Stuhlgang, mit unserem Steuergeld ... von einem Beamten der Republik zugeschanzte Gelder ... die eine Gefälligkeit bei "Wir" auslösen .... "Du schuldest mir was" ... 
160 Millionen für einen Parteisoldaten (zum damaligen Zeitpunkt) .. ohne Ausbildung, Vorkenntnisse oder gar Lebensverfahrung. 
160 Millionen aus Steuergeld, den bezahlten Steuern der Bürger ... die keine Diplomatenpässe haben und von diesem "Beamten" als Tiere und Pöbel bezeichnet werden.
160 Millionen für den Sturz eines unliebsamen Konkurrenten Mitterlehner ... 
160 Millionen für die Selbstdarstellung ... und damit er es "scheißen" kann!
Wieviele alte Menschen, die jeden Tag in ihrem Leben gearbeitet haben und nun trotzdem von der Mindestpension leben müssen, wieviele Kinder in der Armut hätte man mit dem Geld eine bessere Zukunft geben können ... und wieviel Unterstützung hätte man leisten können, für Bürger die in Not geraten sind .... nur damit Kurz "Geld scheißen" kann!
"Du schuldest mir was" ... nein, Sebastian Kurz .... "Du schuldest Österreich etwas ... den Rücktritt" und den sofort.  TS
P.S.:  ... und Andreas Hanger wird nach einer Yoga-Stunde wieder ausrücken und sich so verbiegen ... das ein Gardenaschlauch ein Stahlrohr gegen seine Wirbelsäule ist.
... kommen wir hier wieder mit "persönliche Daten" ... oder kommen wir mit ... ÖVP ist Opfer ... oder kommen wir wieder mit ... "Klagen sind vorbereitet"?
Alleine schon wegen dieser Wortwahl, diesen Vorgängen und dieser Einstellung ...der obersten ÖVP/Türkisen Spitze ... würde jeder anständige Politiker sagen:
"Nein, liebe Freude, dass mache ich nicht ... die Suppe löffelt ihr selbst aus!" ... aber Rückgrad und Anstand ... Fehlanzeige

17:28 | heute: Totalabsturz – Wien nicht mehr lebenswerteste Stadt

Nach Jahren an der Spitze rasselt Wien im Ranking der lebenswertesten Städte der Welt nach unten und schafft es 2021 nicht mal mehr unter die Top10.

Wegen Lockdowns!
Wien war immer eine Bank für einen der top 3 Plätze - jetzt nicht einmal mehr top 10.
Sogar das hat die Schnöseltruppe des Heilands versemmelt - unpackbar! TB

14:40 | DerStandard:  Suspendierung von Justizsektionschef Pilnacek von Gericht bestätigt

Die Suspendierung von Sektionschef Christian Pilnacek durch Justizministerin Alma Zadić (Grüne) ist rechtskräftig. Das hat das Bundesverwaltungsgericht laut "Kurier" am Mittwoch entschieden. Seine Erkenntnis wurde postalisch zugestellt, eine Verhandlung dazu hatte vergangene Woche stattgefunden. Damit arbeitet Pilnacek nicht mehr im Justizministerium, bis sein Disziplinarverfahren abgeschlossen wird – und das könnte dauern, da es an strafrechtlichen Ermittlungen hängt.

... wird er jetzt auf einem Posit kommunizieren ... oder hat die ÖVP noch irgendwo einen toten Briefkasten?  
Wie wird diese Liebe ... enden?   TS

12:34 | wifo.ac.at: Zügige Konjunkturerholung zeichnet sich ab

"Die gesamtwirtschaftliche BIP-Lücke zum Vorkrisenjahr 2019 verkleinerte sich zuletzt deutlich. Ende Mai betrug sie rund 1%. Das Vorkrisenniveau dürfte innerhalb der nächsten Monate erreicht werden", so der Autor des aktuellen WIFO-Konjunkturberichtes Christian Glocker.

Echt jetzt, innerhalb der nächsten Monate dürfte also schon das Vorkrisenniveau erreicht werden. Diese Berechnung berücksichtigt allerdings nicht, dass in diesen rund 18 Monaten zusätzliches Wirtschaftswachstum angefallen wäre, das ebenfalls - den exzessiven Maßnahmen sei "Dank" - nicht stattgefunden hat. Anders ausgedrückt: Die überbordenden Corona-Maßnahmen werden rund 2 Jahre an Wachstum gekostet haben. AÖ

06:37 | oe24: SPÖ: Einbürgerung schon bei Geburt

Die Sozialdemokraten wollen den Weg zur Staatsbürgerschaft erleichtern. Die SPÖ tritt für einen Paradigmenwechsel ein und spricht sich für ein modernes Staatsbürgerschaftsrecht aus“, so Kärntens SPÖ-Chef Peter Kaiser zu den Reformplänen seiner Partei. Geburtsrecht. 35 % aller Personen, die eingebürgert werden, wurden bereits in Österreich geboren. Geht es nach der SPÖ, sollen diese schon bei der Geburt die Staatsbürgerschaft erhalten. Einzige Bedingung: Ein Elternteil muss davor zumindest fünf Jahre legal in Österreich gelebt haben.

... und das in einer Zeit wo wir keine anderen Probleme haben.  Die Ideen der Sozialisten werden immer verrückter ... eine Parteichefin, die Opposition mit "Dauerabnicken" der Regierungsvorschläge verwechselt ... die jeden wirtschaftschädlichen Vorschlag mitträgt ... und jetzt noch solche Idee.  Gratuliere .... TS

09:11 | Leser-Kommentar
... wenn eine Katze im Fischgeschäft Junge bekommt sind die Kleinen - richtig - Fische !!!

09:12 | Silverado
Das Jus Soli ist wirklich keine Neuigkeit. Der Gedanke dahinter war woh immer: je mehr Kälber, umso mehr Kühe zum Melken.

08.06.2021

17:43 | wb: Fahrlässige Gesundheitspolitik - Blamage für Mückstein: Wiener Immunspezialist warnt vor Gen-Impfungen

Als „erste Notlösung“, „Reservereifen“ und „ungeeignet, im Kampf gegen das Corona-Virus“, bezeichnete der Leiter der Abteilung für Immunpathologie an der Medizin-Uni-Wien, Dr. Rudolf Valenta, die aktuell im Einsatz befindlichen genetischen Impfstoffe. Sie immunisieren nicht vollständig und können schlimme Nebenwirkungen sowie unkontrollierbare Vorgänge in der Zelle verursachen. Man brauche Impfstoffe der „alten Schule“, die jahrzehntelang erprobt sind, sagte er in einem Interview. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein will die gentechnische Impfung trotzdem an Kindern erproben.

Gänzlich spät, dass Herr Immunologe zur Ehrenrettung der Med-Uni-Wien sich nun mit dieser Ansage aus dem Versteck getraut, wo möglicherweise bereits enorme Schäden (nachweislich durch EMA- und CDC-Ausweisungen) entstanden sind und man längst im Vorfeld einen öffentlichen und kritischen Diskurs hätte führen müssen!? Aber hierzulande scheinen die "Experten" in der Pendeluhr zu schlafen oder werden bei kritischer Haltung mit dem Rauswurf bedroht! Von Mückstein war noch keine einzige Ansage zu einer Gesundheits- oder Sozialpolitik zu erkennen, außer 3G-Masken-Testen-Impfen... Und das ist Narrheit und keine Politik! OF

15:02 | DerStandard:  Anrufe von Kurz rund um Löger-Ermittlungen beschäftigen Justiz

Laut einem Amtsvermerk gibt es eine zeitliche Nähe zwischen Telefonaten und internen Ermittlungsschritten. Kurz bestreitet eine Warnung an Löger vehement. Wurde der einstige Finanzminister Hartwig Löger vor Ermittlungsschritten in der Causa Casinos gewarnt – und welche Rolle spielte dabei Bundeskanzler Sebastian Kurz? Diese Fragen wirft ein Amtsvermerk der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) auf, der an den U-Ausschuss gegangen ist. In ihrer Auswertung von Lögers Handydaten stellt die WKStA fest, dass "jeweils nachdem die genannten Verfahrensschritte außerhalb der WKStA kommuniziert wurden, praktisch umgehend Kontaktaufnahmen von Kurz" bei Löger erfolgt waren.

Die Einschläge kommen immer näher ... und es ist schon erstaunlich wenn man sich die letzten Tage und die Ereignisse überdenkt:
- Kurz, Schmid und Moser sowie einige andere werden nicht / oder nochmals vor dem U-Ausschuss erscheinen!
- Schmid und Brandstetter nehmen den Hut ... obwohl bei Schmid bislang keine Bewegung von ihm zu sehen war!
- FPÖ Hofer geht und er geht durch die Hintertür
- Die FPÖ bestimmt Kickl zum neuen Chef und sitzt dazu über fünf Stunden zusammen ... und Hainbucher geht vorher, obwohl er Kickl eigentlich verhindern wollte
- Die Neos ändern ihre Führungsrige rund um Meinl-Reisinger ... 
- SPÖ, FPÖ und Neos ... und in teilen auch die Grünen .... werden im U-Ausschuss immer agressiver.

Wöginger und Maurer scheinen abgetaucht zu sein ... und Hanger wird in den Vordergrund geschoben ..... was liegt da in der Luft?  Götterdämmerung?  TS

12:22 | orf.at: Millionärssteuer für Grüne Voraussetzung für Sparpaket

Die Grünen würden einem Sparpaket zum Abtragen der Pandemieschulden im Bundeshaushalt nicht zustimmen, wenn davor nicht bei Millionenerben und Milliardenstiftern eingegriffen würde. Das sagte Parteichef und Vizekanzler Werner Kogler gestern in der Ö1-Interviewreihe „Im Journal zu Gast“. Er bekräftigte damit die bisherige Position der Grünen in Sachen Vermögenssteuern.

Politisch - so muss man es nüchtern analysieren - nutzen die GrünInnen*Außen die - von ihnen herbeigeführte - Gunst der Stunde durch das Dauertrommelfeuer der grünInnen*außen-roten Teile der weisungsgebundenen WKStA, um ihre Agenda weitervoranzutreiben. Und sie werden nicht locker lassen, wissen sie doch einen weit über ihren Stimmenanteil hinausgehenden Prozentsatz der Medien auf ihrer Seite, und genügend Helfershelfern aus anderen politischen Lagern, die das grünInnen*außen Werk aus emotionaler Verengung heraus mitverrichten. So wie es scheint, nimmt nämlich kaum jemand die GrünInnen*Außen als Regierungspartei wahr, ebenso wenig, dass bei uns für das Gros der - völlig überzogenen - Corona-Maßnahmen der Ressortminister verantwortlich war und ist, und bei diesem handelt es sich um einen GrünInnen*Außen. AÖ

08:23 | oe24: Thomas Schmid verlässt ÖBAG sofort

ÖBAG-Chef Thomas Schmid verlässt seinen Posten nun doch bereits mit sofortiger Wirkung. Der Aufsichtsrat habe dessen Vorstandsfunktion der "Österreichischen Beteiligungs AG" nach "der anhaltenden Diskussion der letzten Monate" mit "juristischer Beratung" neu bewertet, teilte die Staatsholding Dienstagvormittag in einer Aussendung mit. ÖBAG-Direktorin Christine Catasta wurde als Interimsvorstand bestellt.

Homotrauriges Emoji!  Man kann nur hoffen, die Liebe zu seinem Kanzler bleibt ...
Die Lücke die Schmid hinterlässt ... ist Größer als wir annehmen ... vielleicht kommt es doch noch zum großen Knall, den bislang hat er alles durchgesessen.  Also dürfen wir auf die nächsten Enthüllungen gespannt sein.  Man versucht noch vorher die ÖBAG aus dem Schussfeld zu bekommen ... so der Eindruck.  TS

11:30 | Leser-Kommentar
wie ist das jetzt mit den Chatpartnern vom Schmid, wird sich mit diesen jetzt der Vanderbellen beraten? Im weitesten Sinn ist ja der Vanderbellen auch so etwas wie ein Aufsichtsrat über Kurz, Blümel usw.

Epochal: Herr Schmid ist endlich Geschichte aber er gehört als ÖBAG-Chef auch zur Geschichte der Republik. Deshalb fordern wir, dass seine Fotosammlung "2500 Hochzeitswerkszeuge des 21. Jahrhunderts" - immerhin auf einem offiziellen Handy der Republik und somit im Besitz des Staates - im Kunsthistorischen Museum Wien im extra dafür neu geschaffenem Raum "Epoche der Dekadenz" ausgestellt wird. Schliesslich ist das Verhalten der heutigen Machthaber ein epochales und schliesslich läutet der Rücktritt Schmids auch das Ende dieser Kurzen aber maximaldekadenten Epoche ein! TB

14:20 | Leser-Kommentar
danke für Ihren Kommentar und vorallem den letzten Satz "......Ende dieser Kurzen aber maximaldekatenten Epoche......". Ich freue mich darauf, hoffentlich wird diese "Familie" für lange Zeit eingesperrt.

18:10 | Monaco zum grünen Kommentar von TB
zusätzlich evtl. noch eine Live-Show, beim ´oidn Fellner´.....ÖSDSB.....Österreich sucht den Super-Beidl......ganz, ganz spannend......

19:26 | Leser-Kommentar zu grünem TB
Ich frage mich, wann eine emanzipierte Quotendame sagt :"Was der Schmid kann, das können wir schon lange" und auf ihrem Diensthandy 2.500 ........ speichert. Wenn"Anonymous" das Handy dann leakt, kann B.com die
Datei vielleicht unter der Rubrik "Freude am Schönen" veröffentlichen. (vielleicht hinter der Bezahl - / Spendenschranke).
P.S. Mich hat jemand gefragt, woher die wissen, dass es 2.500 Fotos beim Schmid sind : ganz einfach, da hat ein Einser - Volljurist mit Prädikatsexamen aus der Behörde die Fotos mit Strichliste auf Papier und Bleistift gezählt. Ein harter und fordernder Job: immer wenn er sich verzählt hat, musste er wieder von vorne anfangen.  Grüsse an das ganze Team und vielen Dank für Eure hervorragende Aufklärungsarbeit !

Harte Gedanken werter Leser! Zumindest kann es in diesem Fall wohl nicht unser Finanzminister gewesen sein als Zahlenlegastheniker, Nullenvergesser und Wahrnehmungsproblematiker...Die Anzahl der Bilder wäre nie korrekt gewesen!?  OF

07:00 | Krone:  Kickl feierte Triumph mit ungewohnt sanften Worten

Die Freude über seinen Triumph war Herbert Kickl nach der Sitzung des FPÖ-Parteipräsidiums deutlich anzumerken. Und er gab sich danach ganz anders als in den vergangenen Tagen: dankbar, versöhnlich und beinahe schon sanft, statt wie gewohnt rabiat und mit dem verbalen Bihänder um sich schlagend.

"Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch den Verstand ..." .... würden die Kritiker gerne sagen.... trifft es aber leider nicht.  Auch sanfte Töne können, die Kernbotschaft an die Wähler nicht verschleiern.
-„Ich suche die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner, insbesondere mit der türkisen Volkspartei. Die Türkisen sind das größte politische Blendwerk der Zweiten Republik. Das ist eine politische Show-Einrichtung, die die Menschen schon viel zu lange hinters Licht geführt hat.“
- „Ich werde mich auch mit jenen auseinandersetzen, die der türkisen ÖVP die Mauer machen. Gleichzeitig will ich zu allen Parlamentsparteien Verbindungslinien aufbauen, erhalten und pflegen.“
- „Meine größte Aufgabe ist es, die FPÖ so aufzustellen, dass sie für alle Eventualitäten gerüstet ist. Ich werde dieses Projekt aufnehmen, ohne mich zu verbiegen. Die FPÖ wird bei der OÖ-Wahl erste Früchte ernten.“
Die FPÖ bereitet sich auf den kommenden Wahlkampf vor ... ob der Wahltag nun in ein paar Monaten ist oder in ein oder zwei Jahren ist egal, die FPÖ geht bereits jetzt in den Wahlkampf. TS

07.06.2021

17:09 | derstandard: Van der Bellen schenkte Papst Ziegenherde

Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist Montagvormittag im Vatikan mit Papst Franziskus zusammengetroffen. Bei dem gemeinsamen Besuch mit seiner Frau Doris Schmidauer hatte Van der Bellen auch Präsente dabei. Dem Papst wurde laut Präsidentschaftskanzlei ein Bild der Malerin Karin Mayer aus der Caritas-Kunstgruppe Retz für Menschen mit Behinderungen verehrt. Zudem eine symbolische "Ziegenherde" (20 Ziegen) aus der "Sinnvoll Schenken"-Reihe der Caritas für bedürftige Familien in Burundi.

Hoch anständig unsres POTAUT an die Familien in Burundi zu denken und sie mit Ziegen zu beglücken!? Aber was dem First-Marlboro-Man entgagen sein dürfte ist, dass es in seinem Land seit Monaten schwerste Verwerfungen gibt, die aktuelle Regierung mit den Bürgern Schlittschuh läuft, die Rechtsstaatlichkeit aus dem Ruder gelaufen ist, Menschen zu Tausenden ihre Jobs verloren haben, psychisch im Eck stehen, die Börsel sich leeren, wirtschaftliches Chaos herrscht und dazu gibt es nicht einmal ein Wort aus der Hofburg!? Dafür Ziegengeschenke und Papstbesuch... Der Tiefpunkt scheint wirklich erreicht!? OF

18:20 | Monaco
bestimmt liegt ein Übersetzungsfehler zu Grunde.....20 Ziegis müsste es heißen......und so tschickt vdB ganz entspannt mit dem Papst und sieht gebannt nach Maradonna, auf die 2. Hand Gottes.....

20:09 | Dipl.Ing
Ich denke, der Erdowahn hätte sich viel mehr über die Ziegen gefreut…..

Auch Burundi liebt wohl Dönerspieße! Dem Erdo wird man andere Geschenke bringen müssen, um eine Staatspleite abzuwenden!? OF

14:50 | FPÖ - Pressekonferenz - Kickl zum Bundesparteiobmann designiert

Einstimmiger Beschluss: Kickl ist einstimmig zum Bundesparteiobmann designiert worden.  
Der Termin für die Wahl steht fest: Am 19. Juni, in weniger als zwei Wochen, wird Herbert Kickl zum Bundesparteiobmann gewählt.

"Das letzte Wort hat der Souverän der Partei" ... so Kickl
Kickl hat sich die letzten Tage ein Schweigegelübte auferlegt, um keine Irritationen auszulösen und er war in der Rolle des Beobachters.
Kickl war erstaunt, wieviel Interesse ausgelöst wurde ... von Medien, Experten und es ist Interessant wieviel dies einer Partei zugute kommt,
die eigentlich, laut aller Meinung, nicht Systemrelevant ist. 

Es wird ein Auseinandersetzung mit der türkisen Volkspartei ... diese ist ein Blendwerk, eine Showeinrichtung.
... Auseinandersetzung in aller inhaltlichen Schärfe, auch mit denen die den Türkisen die Mauer machen.
Die Freiheitlichen sind in einer Koalition, mit allen Menschen, die mit dieser Politik nicht einverstanden sind. 

Anmerkung:
Hainbuchner und Bitschi ... haben die Sitzung vor der Abstimmung verlassen, jedoch zugesagt die Entscheidung mitzutragen. 

 

12:48 | exxpress.at: SPÖ-Papier weitet Feminismus auf Männer aus, die von sich sagen, Frauen zu sein

Inmitten der Corona-Krise hat die SPÖ ein Papier für den Bundesparteitag ausgearbeitet. Dem eXXpress liegt es vor. Es befasst sich mit Personen, die sich nicht in die bisherigen Geschlechteridentitäten einordnen lassen. Männer etwa, die sich als Frauen bezeichnen, sollen künftig auch als Frauen behandelt werden. Die Forderungen des Papiers hätten im Falle ihrer Umsetzung weitreichende Folgen.

Die Bobo-Bundesparteispitze weiß offensichtlich, was für Minderminderminderminderminderheiten wirklich wichtig ist. Aufgrund dieses Fokus auf die Minderminderminiderminderminderheiten wird die SPÖ ähnlich wie die SPD bald selber eine Minderminderminderminderminderheit sein. Eine Volkspartei beschäftigt sich dagegen mit den wirklich großen und drängenden Problemen breiter Bevölkerungsschichten. AÖ

12:16 | AUT: Wenn Teile der Justiz fundamentales Recht brechen

Es kann überhaupt keinen Zweifel geben: Teile der Staatsanwaltschaft, die Justizministerin, eine Reihe von Oppositionsabgeordneten (insbesondere der Neos) und anscheinend auch der VfGH sind massiv rechtsbrüchig. Die Mails und persönlichen Chat-Nachrichten der Herren Schmid, Pilnacek und Brandstetter sind es nicht. Sie geben zwar einen "tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt" dieser Herren (wie es der "Falter", das Zentralorgan der Linken und Verlautbarungsorgan der WKStA, formuliert hat), sie enthüllen aber keinen einzigen Rechtsbruch. Seit dem Ende des Nazi-Regimes ist die persönliche Gedanken- und Gefühlswelt eines österreichischen Bürgers niemanden etwas angegangen, außer jene, mit denen dieser Bürger seine Gedankenwelt freiwillig geteilt hat.

Ein letztes Mal in dieser für den österreichischen Rechtsstaat unrühmlichen Causa, wenngleich aus gänzlich anderen Gründen als insbesondere von den links-liberalen Medien behauptet, sei auf einen neuerlich hervorragenden Kommentar von Andreas Unterberger verwiesen. Und langsam, trauen sich weitere Personen aus Politik und Justiz (siehe exxpress.at: Top-Juristin redet Klartext: Keine Politik mittels Strafrecht). Und das beste Indiz dafür, dass Unterberger und Co. mit ihrer Einschätzung richtig liegen, ist das mehr als aufschlußreiche Schweigen von vdB (ich schreibe beweußt nicht UHBP). Aber wo Linke den (Rechts-)Staat - zum wiederholten Male - für ihre Zwecke schändlichst mißbrauchen, ist vdB zwar nicht wie sein Vorgänger auf der Toilette, sondern offensichtlich auf Zigarettenpause - die bei einem Kettenraucher schon länger dauern kann - oder er geht sein Hunderl äußerln. Oder aber er ist in Rom, um dort vom Papst (!) abwärts über Klimawandel und Corona zu sprechen. AÖ

14:25 | Leser-Kommentar 
Das ist wieder ein klassischer Artikel vom AU. Da hält den Schwarzen wieder die Stange. Mögen die Chats strfrechtlich nicht wichtig sein, so gehören sie trotzdem in die Öffentlichkeit. Dadurch können sich die
Steuerzahler, die diese Herrschaften fürstlich entlohnen, ein Bild über die Einstellung gegenüber dem Dienstherrn dieser Subjekte machen. Der Maßstab, der an die Chats von Freiheitlichen angelegt wird, ist auch an den Chats der Schwarzen anzulegen. Da darf es keinen Unterschied geben. 

Dann noch die Aussage der Topjuristin bzgl. keine Politik mittels dem Strafrecht. Da hat die Dame im Studium nicht richtig aufgepasst, in Österreich wird schon seit 45 die Politik mittels Strafrecht gemacht. Auf Unterbergers Einschätzungen im Zusammenhang mit Schwarzen kann der werte Leser getrost verzichten.

06:46 | oe24:  Grünem Pass droht nächste Verschiebung

Der Pass soll uns die Reise­freiheit wieder ermöglichen. Wenn er mal eingeführt wird …
Eigentlich sollten wir bereits seit vergangenem Freitag ein neues „Dokument“ bei uns führen, den Grünen Pass. Er sollte – im Optimalfall mittels QR-Code – in der gesamten EU belegen können, dass wir entweder geimpft, genesen oder getestet sind (3-G-Regel).

Die Freiheit zum 11. Juni wird es nicht geben ... den die EU fordert Ändernungen.  So gesehen ist Kurz, der ja diesen Pass mit aller Gewalt vorantreibt wieder einmal aufgrund seiner Unfähigkeit aufgeflogen. Jeder ... aber wirklich jeder ... weiß, dass bei einer derartigen Menge an Daten und Möglichkeiten, ein Termin nur nach eingehender Planung und Abwägung aller Parameter angedacht werden kann.  
Ebenso muss von gleichen Voraussetzungen für alle Teilnehmer ausgegangen werden .. und Staaten sind keine gleichen Teilnehmer.
Aber so ist es bei Sebatian Kurz ... er hat seine Erfahrungen mit IT und derartigen Projekten nur bei der Installation von WhatsApp auf seinem Handy gemacht und im Einrichten von Chats ... und was dabei herausgekommen ist .... homoerortisches Emoji.  TS

07:45 .... kleiner Nachtrag
Weil es ja nicht alltäglich ist und die ganzen Daten in einem "vernetzten" Europa ... also nicht die Vernetzungen in der Eliten EU, da kann schon ein besseres Handy seine Probleme bekommen bei den ganzen Namen und Bildern ... sondern einfach das Projekt "grüner Pass" ... 
Wir haben die drei G´s ... und die sollen alle anerkennen .. von Portugal bis Polen und von Italien bis Finnland und was so dazwischen ist ... dann brauchen wir noch einen Trichter ... damit wir die ganzen Daten mal einfüllen ... und ein Gefäss ... wo das ganze rein kommt.  Das Gefäss sollte aber sicher sein, sonst schauen die Dänen und die NSA wieder mal im Handy vorbei ... also Sicherheit.
Wo lagern wir nun dieses Gefäss????  ... und wer darf darauf zugreifen?  ... wer administriert das Gefäss?
Wie werden die lustigen kleinen Daten ... also die Teststäbchen, die Bescheide und die Impfungen (1, 2, 3, 4 ... und so weiter) in dieses Gefäss eingespielt... also brauchen wir auch an gewissen Stellen einen Trichter ... immer diese Trichter?  
So und jetzt rühren wir mal das ganze um und für jeden Bürger soll das ganze auf seinem Handy richtig rauskommen ... nur was hilft das ganze wenn da so ein Kasterl mit vielen Stricherl ist?
Da brauchen wir jetzt ein Gerät, das erkennt ... oh, das ist ja der Sebastian und der darf rein/bedingt rein/ nicht rein!
... und dazu gibt es voll viel Literatur
Projektorganisation
projektorganisation it projekt
Projektorganisation: Diese Formen solltest du kennen
Projektorganisation – Funktion und Rollen im Projekt
... und damit das ganze besonders spannend bleibt ... spielt die EU auch noch mit.  Vielleicht, aber nur vielleicht, sollte man sich vorab über Projekte ... Funktionen und Rollen ... im klaren sein und nicht so wie im Marketing ... frische Unterwäsche anziehen, die Haare schön kämmen und im bedeutungsvollen Ton vor die Kamera treten und sagen ... am 11. Juni steht das Ding.
Das einzige Ding was in dieser Republik steht ... sind die 2500 Fotos von Beidl-Schmid. 
... und da gäbe es noch viele kleine Sachen ... die man bedenken muss .... aber eine Sache ist besonders wichtig .... Will der Pöbel und diese Tiere das überhaupt?  TS

06.06.2021

17:43 | exxpress: Geheimer Chat beweist: Geld der Ibiza-Bande lief über Wirecard-Finanzsystem

“Mach diese Wirecard mit ihr bitte auch . . .” – schrieb der Ibiza-Haupttatverdächtige Julian Hessenthaler, der jetzt in U-Haft sitzt, per SMS an den Wiener Anwalt M. Dieser bisher geheimgehaltene Chat und drei weitere Punkte zeigen, wie eng die Verbindung zwischen der Ibiza-Clique und dem Mega-Betrugssystem Wirecard war.

Dann wird man ja wohl hoffentlich bald nachweisen können, woher das Geld kam und wer die edlen Spender für den Putsch waren!? Bleibt bloß zu hoffen, dass im Sinne einer Demokratiehygiene die diesbezüglichen U-Aussschüsse fortgeführt werden und dieser Mega-Skandal wirecard Aufklärung findet! Die Bürger haben ein Recht darauf und alles andere wäre nicht zu erklären!? OF

14:06 | oe24:  Wilde Gerüchte: Wechselt Hofer zur ÖVP?

Der überraschende Rücktritt Hofers sorgt für wilde Spekulationen, wohin es ihn nun verschlägt.
Hofer überraschte seine FPÖ-Parteikollegen als er am Dienstag überraschend als Obmann zurücktrat. Seither läuft bei den Blauen die Suche nach einem Nachfolger. Der ehemalige Parteichef selbst, jettete kurz nach seinem Rücktritt in den Urlaub nach Kroatien.

Können die Türkisen etwas anderes als Keil eintreiben?  Diese Strategen der Türkisen ... wie wäre es einmal nicht das Volk einzusperren, das Volk nicht zu gängeln ... die türkisen Experten, die Pöbel und Tier in den Bürgern sehen ... die sind natürlich die Heiligen.
Was jedoch den Norbert Hofer betrifft ... würde er es tun?  TS

08:46 | exxpress:  Geheimer Chat beweist: Geld der Ibiza-Bande lief über Wirecard-Finanzsystem

“Mach diese Wirecard mit ihr bitte auch . . .” – schrieb der Ibiza-Haupttatverdächtige Julian Hessenthaler, der jetzt in U-Haft sitzt, per SMS an den Wiener Anwalt M. Dieser bisher geheimgehaltene Chat und drei weitere Punkte zeigen, wie eng die Verbindung zwischen der Ibiza-Clique und dem Mega-Betrugssystem Wirecard war.

.... vielleicht könnte S. Kurz mal bei Herrn Braun in der U-Haft anrufen ... die kennen sich ja gut .. und das größte Geheimnis dieser Zeit lüften ... wer hat gezahlt? 
.... übrigens war da nicht was im Deutschen Untersuchungsausschuss zu Wirecard? .... Der schwarze Faden 23: Viele Wirecard-Spuren führen nach Österreich – zur ÖVP!
.... und wenn morgen der Andreas Hanger wieder ausrückt ... ist mächtig Dreck am Stecken.  Hanger ist das ÖVP-Barometer das etwas die ÖVP ärgert oder gefährlich werden kann.  TS

07:58 | oe24:  Tausende Covid-Strafen verschwunden

Strafmandate der Polizei von Corona-Sündern landeten in der „großen Ablage“.
Corona-Sünder aus Innsbruck dürfen sich freuen: Dort sollen Tausende von Strafen auf ihrem Weg von den Polizeidienststellen zum Magistrat in den Tiefen der Datenverarbeitung verschwunden sein. Jetzt wird fieberhaft danach gesucht.

... es ist ja nicht so, dass man soetwas bei den Behörden erwartet, doch in Hinblick auf den "grünen Pass" wird es sicher sehr lustig werden ... wenn die zwei GG, den Genesen ist Wurscht ... vor einem Lockal stehen und beteln eingelassen zu werden ... nur weil IT nicht so die Sache der Regierung ist. Es liegt wie immer an der Schnittstelle .... zwischen der Realität und dem Wunschdenken der Politiker.  TS

10:12 | Leser-Erlebnisbericht zum Endlosthema (zumindest in Ö und D) Covid
Einige Bekannte (Ex-Jugos) sind zur Zt. auf Corona-Erholungsurlaub in Kroatien, um den Drangsalierungen in Ö eine zeitlang zu entfliehen. Die sagen das wirklich so! Interessante Fotos und Berichte habe ich bekommen. Lokale, ganz offenbar ohne Sitzplatzreduzierungen, gesteckt voll. Masken kaum anzutreffen, wenn, dann MNS beim Bedienungspersonal, obligatorisch unter der Nase. Kaum jemand kennt die wirklich derzeit gültigen Regeln und das Thema Corona ist generell nicht so präsent wie in Ö. Man tut halt bisschen Maske rauf, bisschen runter, unter der Nase und im Zweifelsfall lieber gar nichts, um nicht jemanden auf dumme Gedanken zu bringen. Strafende Polizisten oder Ä., eigentlich kein Thema. 3G-Belästigungen, sei es in Hotels oder im Restaurant, überhaupt nicht vorhanden!
Zum Vergleich meine eigenen Erlebnisse aus der letzten Woche im Bereich rund um den Neusiedler See.
Wollte mir das „blühende Leben“ nach der großartigen Wiedereröffnung selbst ansehen. Abgesehen von den teilweise sehr saftigen Preisen (Wer zahlt? Die Corona-Verarmten?) bemüht man sich sehr, das Thema Corona ja nicht zu vernachlässigen! Securitys bei sämtlichen Eingängen, jede Menge Hinweistafeln, Covid, Covid und nochmals Covid. Beim Eisstandl im Freien (!) stehen die Menschen brav angestellt mit Maske!? Bin der Meinung, das ist nicht vorgeschrieben, aber sie sind dort gestanden. 3G-Belästigungen? Semper et ubique! Ich habe keinen Cent ausgegeben, weder in einem Lokal, noch beim Standl, noch in irgendeinem Strandbereich, noch auf irgendeiner Flaniermeile. Man muss regelrecht aufpassen, wo man hinsteigt, um nicht unbeabsichtigt eine 3G-Sperrzone zu betreten.

05.06.2021

09:51 | sn: Ein Höchstrichter nimmt den Hut - und dann?

Gespannt darf man sein auf die Nachfolge von Wolfgang Brandstetter, der am Donnerstag aus den publik gewordenen Chats mit dem suspendierten Sektionschef Christian Pilnacek die Konsequenzen zog und seinen Rücktritt als Höchstrichter bekannt gab.

Gut, der Brandstetter hat "nur passiv" mitgemacht! Hat er gestern auch schön erklären können und der ORF hat ihm in der Anmoderation ja sehr geholfen. Mag so sein. Dennoch hat er als Justizminister wahrscheinlich einen Verdächtigen vor einer Hausdurchsuchung gewarnt!
Im Land der Unschuldsvermutung gilt natürlich die Unschuldsvermutung - für diese beiden "Gentlemen" wie für die gesamte Politik.
Für den, der diesen Irrsinn bzw. das Österreich-Kidnapping finanziert und erträgt, gilt das allerdings nicht.
In den Augen der von den Pauschal-Unschuldsvermuteten beauftragten Steuerfahnder hat für den Steuerzahler allerdings noch nie nie die Unschuldsvermutung gegolten.
Und 9 Mio Idioten ertragen diese Diskrepanz! Langsam reicht's - vor allem wenn die Justiz in Schieflage gerät, wirds Zeit fürs Volk im Rahmen der verfassungsrechtlichen Möglichkeiten durchzugreifen. Und Möglichkeiten gibts derer viele! TB

08:20 | oe24: Schulen: Nur 435 Fälle

Auch in den heimischen Schulen gehen die Corona-Zahlen rapide zurück.
Obwohl jetzt in den Schulen seit zwei Wochen wieder Vollbetrieb ist, gehen auch hier die Infektionszahlen weiter zurück. Laut Bildungsministerium wurden vergangene Woche lediglich 494 Personen positiv auf Corona getestet, und zwar 435 Kinder sowie 59 Lehrerinnen und Lehrer.

Entmündigt, gedemütigt und vergewaltigt ... so geht es den Kindern, den Eltern und auch den Lehrern ... 2,6 Millionen Tests und 435 Kinder die infiziert sind ... nicht krank, infiziert.  
Was rechtfertigt diese Vorgangsweise?  Pandemiebekämpfung? .... durch diese Zahlen wird auch das Ansinnen des Pharma-Minister als Schwachsinn qualifiziert. 
Zurück zur Normalität, nicht die kurz´sche Normalität ... der Pöbels soll zahlen und leiden, nicht die nicht artgerechte Tierhaltung der ÖVP Familia .... die Normalität.  TS

07:19 | Krone:  Brandstetter sind Pilnacek-Chats „zuwider“

Wolfgang Brandstetter hat sich wegen publik gewordener Chatnachrichten zwischen ihm und dem derzeit suspendierten Justiz-Sektionschef Christian Pilnacek als Verfassungsrichter zurückgezogen. Doch damit kehrt noch keine Ruhe in der Justiz und der Innenpolitik ein. Im „ZiB 2“-Interview am Freitagabend betonte der frühere Justizminister, dass alle relevanten Chats ihn entlastet hätten. Der Grund für seinen Rücktritt? Er sei eine Belastung für den Verfassungsgerichtshof geworden.

nehammer

Der Kanzler, der Finanzminister, deren Kabinetschef, zwei früher Finanzminister, eine Vizeparteiobfrau, die Justizsprecherin im Nationalrat und den Chef der Öbag .... sowie eine Vielzahl von Fusssoldaten sind schon im Visier der Jusitzministerin .... und jetzt noch der Innenminister.  Allein gegen die Mafia war gestern .... Koarl gegen alle ist heute.  TS
P.S.:  .... na hoffentlich hat Nehammer kein WhatsApp auf seinem Handy .....

04.06.2021

19:39 | uz: Hammer-Urteil gegen Nehammer-Polizei: Nächste Demo zu Unrecht untersagt!

Die nächste bittere Niederlage für ÖVP-Innenminister Karl Nehammer und die Wiener Polizei: Das Verwaltungsgericht Wien hat am 1. Juni festgestellt, dass auch die Untersagung einer privat angemeldeten Versammlung für den 31. Jänner in Wien zu Unrecht erfolgt war. Damit hat ein Gericht schon ein zweites Mal gegen ein Verbot der Corona-Demos entschieden. Schon im März wurde einer Beschwerde der FPÖ, deren Versammlung ebenfalls für den 31. Jänner untersagt worden war, recht gegeben. In der Begründung zerriss der Richter die von der Landespolizeidirektion Wien (LPD) vorgebrachte Begründung in der Luft. Massive Verfahrensfehler der LPD Wien...

Lob an das VwG Wien, dort scheint noch das gute Rechtsverständnis beheimatet zu sein!? Dann darf man hoffentlich ebenso auf den VfGH wegen der bereits beurteilten und wiedereingeführten Maßnahmen der Regierung hoffen...!? OF

17:08 | wb: Pitztal im Corona-Knast: Tiroler sauer über nächste Behördenwillkür

Während sich die Regierung für die teilweise Öffnung des Alltags – selbstverständlich unter Einhaltung ihres spalterischen „3G-Regimes“ – feiern lässt, spüren tausende Menschen im idyllischen Tiroler Pitztal nichts von dieser „Freiheit“. Denn sie müssen sich – zum wiederholten Mal – zwangstesten lassen, um überhaupt ihr Tal zu verlassen! Dabei stellt sich immer mehr heraus, wie willkürlich dieser neuerliche „Corona-Knast“ ist.

Willkür und Manöver auf Kosten der Menschen, um vor dem politischen Totalversagen der letzten 16 Monate abzulenken!? Das Bundesversagen widerspiegelt sich in Tirol als kleiner Westzwilling, wo genauso viel falsch gemacht wurde, was man nur falsch machen kann, und dann auch noch Verschleierungstaktik, anstatt offensiver Aufklärungsarbeit!? Am möglichen Schaden, der von Ischgl über Tälersperren bis Testzentrenvergaben und falscher Auswertung am Land entstanden sind - juristisch wie imagemäßig - ist wohl noch nicht abschätzbar; aber die Optik ist zumindest verheerend! Zeit, dass die AHofer-Gene bei den Tirolern wieder etwas erwachen...!? OF

14:37 | YT:  Jörg Leichtfried zu türkisen Angriffe zur Schwächung des Rechtsstaats

Auch wenn mich jetzt die gesamte B.com Gemeinde verdammt .... ich steh voll auf Jörg Leichtfried. 
Immer wenn "Ich bin Arzt, lassen Sie mich vorbei!"-Rendi mit Dingen aus dem täglichen Leben überfordert ist ... wird Jörg Leichtfried ans Rednerpult geschickt ... und ich liebe diesen Mann.  Er ist der einzige Sozialist in Österreich, bei dem das Teilen nicht weh tut, er lässt Kindern das Bällchenbad ein, hilft alten Frauen über den Zebrastreifen ... und er ist durch und durch ... monoton. 
Es gibt keine Nachricht, kein Breaking News ... die einen aufregten, wenn er diese Nachricht überbringt. 
Jörg Leichtfried ist für mich ... der einzige Sozialist, mit dem ich gerne einmal auf einen Cafe gehen möchte ... und darum bring ich dieses Video .... TS
P.S.:       Dr. Spatzi nimmt Videos von ihm immer zum einschlafen ..... 
P.P.S.:    Jörg Leichtfried ... ich würde Dich gerne einmal ein Interview mit Dir machen.  T.Spatz ... dein größter Fan

14:15 | oe24:  Hanger wirft Opposition "nachweisliche Chat-Leaks" vor

Am heutigen Freitag lud der ÖVP-Fraktionsvorsitzende im Ibiza-U-Ausschuss, Andreas Hanger, zu einer Pressekonferenz. Thema des Termins in der ÖVP-Zentrale sollten "nachweisliche Chat-Leaks durch die Opposition" sein. Hanger kritisierte die Lieferung der Chats, die am Montag mit der Vertrauensstufe 2 "streng vertraulich" geliefert worden sein sollen. Nur einen Tag später sollen die NEOS die Chatverläufe "aus den Medien" erhalten haben.

Andreas Hanger ... die einzige Festplatte die das Schredder-Massaker überlebt hat ... er konnte sich an den eigenen Haaren herausziehen.  ...und wieder einer der sinnentleerten PK von Hanger ... eine regelrechte Gülleorgie. "Der Rechtsstaat wird mit den Füssen getreten" ... die Neos brechen Gesetze ... und auf die Frage ob strafrechtlich relevant ... Stille.
Wahlkampfkostenobergrenze?  U-Ausschuss Wahrheitspflicht,  Exekutionsandrohung von VdB ... alles keine Gesetzesbrüche ... nur so am Rande.
... und dann gehts wieder los, die Krisper, die Krisper, die Krisper ... und doch fehlten diesmal die Chipssackerl vom Jan Krainer ... der Fresser.
Wäre ich Krisper ... so würde ich nicht mehr alleine auf den Parlamentsfluren herumgeistern .... 
Ebenso thematisiert wurde die "gsch .... Oarschloch" Kausa von Brandstätter ... und hier hätte sich Hangman eine persönliche Entschuldigung erwartet. Wäre ich Brandstätter würde ich diese Entschuldigung natürlich öffentlich machen.... ohne dabei nicht mindestens ... 50mal "gsch. Oarschloch" zu sagen und wie leid es mit tut.
Im Grund eine Hangman-Show ... hüpft, güllert und bis auf den verspritzend braunen Saft ... keine Substanz.  Also Feuer am Dach in der Opferpartei.  TS

12:58 | UTB: Der Triumph Kickls – und der Linksparteien

Feind, Erzfeind, Parteifreund: Diese Steigerungsformel zur Beschreibung parteiinterner Bösartigkeit ist zwar keineswegs neu. Mit den Vorgängen der letzten Monate in der FPÖ haben sie aber eine neue, schockierend anschauliche Bestätigung erfahren. Norbert Hofer schmeißt seiner Partei jetzt alles hin. Überraschend, aber nicht sehr. Gewiss, er hat etliche politische Defizite zu verantworten. Die wahre Schuld am (neuerlichen) freiheitlichen Crash trägt aber zweifellos die intrigante Energie des Herbert Kickl. Dieser kann jetzt als erfolgreicher Putschistenführer triumphieren. Vorerst zumindest. Ob hingegen auch die FPÖ als solche nach diesem Machtkampf in absehbarer Zukunft triumphieren kann, ist mehr als fraglich. Nicht fraglich scheint jedoch, wer die wirklichen Profiteure dieses Umsturzes sind: Das sind die Linksparteien.

Unterbergers Analyse ist ebenso brillant wie zutreffend. Kickl ist im Augenblick der größte Wahlhelfer für eine linke Mehrheit in Österreich. Dabei wäre für die FPÖ - und Österreich - viel mehr zu gewinnen, wenn die FPÖ den Rechtsstaat verteidigte, indem die skandalösen Chat- und SMS-Leaks kritsiert würden. Auch die mediale Berichterstattung wäre stark zu kritisieren. So hat die hoch dekorierte ORF-Journalisten Ulla Kramer-Schmid erst gestern wieder den Unsinn, verbreitet, dass die Staatsanwaltschaft unabhängig wäre. AÖ

14:50 | Leser-Kommentar 
Unterberger ist gut, aber er ist ein verblendetet ÖVPler und ein Fanboy von Kurz. Somit kann man alle Artikel von ihm, die die ÖVP und Kurz betreffen in den Mistkübel treten.
Was mir aber mehr auf die Nerven geht, ist diese andauernde Kritik an FPÖ und die Vorhaltungen bzgl. ihrer internen Probleme. Wer was in dieser Partei zu sagen und zu schaffen hat, ist das Problem der Partei. 
Keine Partei wird uns helfen, auch die FPÖ nicht. Diese Partei war für mich schon 2016 nicht wählbar, da sie mit den Schwarzen packelte. Sie wäre für mich auch nicht wählbar, wenn sie mit den Roten packelt. FPÖler sind leider auch ganz schlimme Sozialisten, sie sind meist etwas weniger globalistisch eingestellt.

Wenn die Linksparteien ans Ruder kommen, dann ginge es wenigstens schneller bergab. Vielleicht geht dann einigen Vollhonks ein Licht auf. Die Wähler sollten endlich begreifen, daß nur die direkte Demokratie uns weiterbringt.

 

09:49 | krone: VfGH-Präsident: „Bestürzt“ über Brandstetter-Chats

Christoph Grabenwarter, Präsident des Verfassungsgerichtshofs, will nach dem Rücktritt von Ex-Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) als Höchstrichter wegen dessen publik gewordener Chats mit dem suspendierten Justiz-Sektionschef Christian Pilnacek einen „Schlussstrich“ unter die Causa ziehen. Er sei „erschrocken und bestürzt“ über den Inhalt der Nachrichten gewesen, sagte er am Freitag im Ö1-„Morgenjournal“.

Nicht nur der Präsident des VfGH ist bestürzt! Ich habe zu den Vorwürfen der letzten Monate geschwiegen aus Respekt vor der Justiz und auch aus Respekt vor den beiden (trotz allem sehr gscheiten) Menschen und deren unglaublichen Karrieren.
Aber auch mir, der auf Grund des Jobs ohnehin schon abgehärtet ist, rollts jetzt echt die Zehennägel auf.
Dass wir uns mit Dodlen in der Politk herumschlagen müssen, sind wir gewohnt, Korruption auch. Aber derartige Menschen mit Pönälerhumor als Spitzenbeamte und Höchstrichter in der Justiz ist einfach untragbar. Erschwerend kommt noch dazu, weil beide schon seit Wochen als "kontroversnij buiznesmen" bekannt sind und noch dazu, weil keiner in der Politik ein Oawaschl grührt hat, um diese Peinlichkeiten zu entfernen.
Peinlichkeiten, weil
1. derart primitve rasssistische und frauenfeindliche Schmähs maximal bei Kellerparties von Jugendlichen noch verständlich sind, nicht aber bei solch ranghohen Vertretern in der JUSTIZ!
2. weil die auch derart abgehoben oder wirklich technisch unversiert sein müssen, dass man so Blödheiten auch noch über Diensthandies austauscht und glaubt, niemand läse (egal ob legal oder illegal) mit.
Abgehoben und naiv, wenn ned sogar deppat. Das geht vielleicht bei Funktionären einer Parteiendemokratie, weil diese leider stets Rückhalt aus der Partei geniessen. Aber in der Justiz ein absolutes Nogo - selbst für ein in puncto Staatsführung und Demokratieverständnis verrottetes Österreich! TB

10:23 | VfGH-Präsident Grabenwarter kennt sich unbestritten besser aus in der Justiz als ich! Ich bin aber Bürger, Zahler und theoretisch Wähler (bei der Auswahl geht's bei mir persönlich leider nicht) einer Show namens "Staat" und ich bin NICHT der Meinung des Präsidenten!
Höchstrichter dürfen NICHT von der Politik bestellt werden - die letzten Tage sind der beste Bewesi dafür, dass man sich mit einme derartigen Procedere einen gewaltigen ..... eintritt! Seine Aussage, dass man als Höchstrichter die Begehrlichkeiten jener, die einm ins Amt verholfen haben, abstreifen könne, bezweifle ich - lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen! TB

08:47 | Exxpress:  Bestgeeignet? Tochter von Ex-Kanzler Gusenbauer beim Geheimdienst untergebracht - nach wenigen Monaten war sie wieder weg.

Er ist eben ein großer Netzwerker: Alfred Gusenbauer, Ex-SPÖ-Kanzler, suchte unter Türkis-Blau einen Job für seine volljährige Tochter – beim Verfassungsschutz BVT war prompt die richtige Stelle frei. Jetzt kritisieren BVT-Insider, dass diese Postenbesetzung “nur durch Intervention” möglich gewesen sein soll.

... zählt natürlich im Lebenslauf und darum diese Intervention. Die junge Dame hätte Potential für den Kanzlerposten ... da zählt die Expertise.  TS

03.06.2021

19:02 | zz: Wien erweitert Impfpflicht - Vor halbem Jahr noch kategorisch ausgeschlossen

Der Wiener Gesundheitsverbund hat die „Immunitätspflicht“ für seine Mitarbeiter auf Covid-19 ausgeweitet. Damit gilt ab sofort eine Impfpflicht für jene Personen, die sich ab sofort beim Gesundheitsverbund bewerben. Im Dezember wurde eine solche noch „kategorisch“ ausgeschlossen. Für Gesundheitsberufe gilt die Pflicht schon länger, nun wird sie auch auf andere Berufsgruppen, die in den Wiener Spitalskliniken beschäftigt sind, ausgedehnt. Etwa für Verwaltungsangestellte, Techniker oder Reinigungskräfte. Auch Praktikanten werden nicht mehr angestellt, sofern sie keine Covid-Spritze erhalten haben.

Es ist unfassbar, mit welcher Kaltschnäuzigkeit und Verantwortungslosigkeit jetzt auch das rote Wien trotz aller Bedenken von Experten aufgrund bisher festgestellter Schäden gegen Menschen vorgeht und sie zur Impfung zwingt!? Kim Jong Ludwig läßt tief blicken! Und will sich noch einer Sozial und Demokratisch schimpfen!? Hat es wohl eine kleine Spende für den nächsten Wahlkampf gegeben von der Pharmamafia!? Auch die SPÖ wird noch ihre Rechnung bei den nächsten Wahlen präsentiert bekommen und die Arbeitsgerichte werden sich freuen! OF

17:10 | DerStandard:  Nach Pilnacek-Chats: VfGH-Präsident bittet Wolfgang Brandstetter zu Gespräch

Die publik gewordenen Chats zwischen dem suspendierten Sektionschef Christian Pilnacek und Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter haben für letzteren ein flottes Nachspiel. Der Präsident des Verfassungsgerichtshofs Christoph Grabenwarter hat den früheren Justizminister zu einem Gespräch "vor Ablauf des kommenden Wochenendes" ins Höchstgericht gebeten. Dort könne Brandstetter "zu den Vorgängen Stellung nehmen".

Sicher .. Mag. Gebi Mair, der grüne Klubobmann ... sagte es nicht in diesem Zusammenhang, sondern in Hinblick auf Menschen die sich nicht den Vorgaben der Grünen Pläne fügen wollen, doch finde ich, man darf diesen Spruch schon auch in anden Zusammenhang anwenden:  "Die paar Oarschlöcher hält die Gesellschaft locker aus!" ... doch leider ist dies nicht der Fall. 
Akteneinsicht, Verrat von Hausdurchsuchungsterminen, Hausdurchsuchungen, Handyabnahmen ... und dies alles durch ein paar an der wichtigsten Schaltstelle in der Justiz. 
Als Van der Bellen sagte .... "So sind wir nicht!" ... muss er im Grunde bereits nach einer Sekunde gewusst haben ... so sind wir, der Pöbel, die Tiere ... nicht, doch die Diplomatenpass Inhaber, die allmächtigen Sektionschefs, die Elite des Staates ... nutzen, benutzen das Recht, die Macht, die Stellung zu ihren und der Parteien Nutzen.
So sind wir nicht, die Tiere, der Pöbel ... und doch lassen wir es zu, weil wir abnicken, bequem sind .... und selbst als einfaches SPÖ Mitglied oder ÖVP Mitglied nicht auf den Tisch hauen und sagen, dass ist nicht wofür meine Partei steht.
Niemand kann mir erklären, diese "Machthaber" der Ämter der Ministerien ... haben im entferntesten etwas mit einer Partei zu tun, deren Wert oder dem Anliegen.  Sie sind Diener und Anbiederer der Mächtigen und keinesfalls Diener des Staats.
... und damit dies einmal von einer einfachen Position aus klar ist, wir die Bürger zahlen die Telefonrechnungen der Diensthandys und da wir somit Eigentümer dieser Handys sind, haben wir auch ein Anrecht auf die Nachrichten die auf diesen Handys sind, den diese Diensthandys sind Eigentum des Staats und das Volk ist der Staat.  Es gibt hier keine Datenschutzgründe, es gibt hier keine Hinderungsgründe in irgend einer Art.  Ebenso verhält es sich mit den Handys der Parteien, den wir zahlen die Parteiförderungen und bei jeder Gelegenheit ... wird uns gesagt ... es ist zum Wohle von Österreich und Österreich ist in diesem Punkt nicht abstrakt, sondern wir sind es die Bürger.
Chats auf den Tisch .... und sollte etwas die Staatssicherheit betreffen ... nun es gibt sicher einen Ausschuss für den Geheimdienst, der soll dies prüfen und dann sollten die Chats in allen Onlineportalen und Medien freigegeben werden. Der Bürger hat das Recht diese Chats zu sehen ... vom Kanzler abwärts, den dieses Handy zahlen wir auch.
Es geht so nicht mehr weiter, die Justiz, das Innenresort und die Geheimdienste sind mit "Vertrauensleute" unterwandert ... und wie es sich zum Wohle dieses Landes auswirkt ... sehen wir gerade.
Die Justiz, für den kleinen Mann funktioniert, die Strafen für den Bürger bei Übertretungen funktioniert ... jedoch ist dies nicht der Rechtsstaat den wir uns erwarten dürfen.
.... und es wieder einmal bezeichnend, vom Bundespräsidenten abwärts  schweigt die moralische Instanz in Österreich .... nur eines ist zu erwarten ... der Hanger, der ÖVP Erklärbär ... direkt aus dem Schredder. TS

 

08:50 | oe24:  Krone-Eigentümer wollen Dichand-Reisen prüfen

Die Chats von ÖBAG-Chef Thomas Schmid bringen Dichand in Erklärungsnot. Große Aufregung in der Kronen Zeitung nach den gestern bekannt gewordenen Whats­App-Chats zwischen ÖBAG-Chef Thomas Schmid und Krone-Chef Christoph Dichand.

......  ließ Thomas Schmid über das Finanzministerium (!) drei Flüge für sich, Christoph Dichand und einen gemeinsamen Freund via London nach Afrika buchen.
Business-Class scheinbar vom Finanzminiserium bezahlt .... ja darf der Schmid den sowas?  Es stellt sich nur mehr die Frage .... WAS hat Thomas Schmid in der Hand oder hatte er in der Hand, damit er sich derartige Vorgangsweisen erlauben darf!   
Handy von Schmid nehmen .... die Hose runter ... von allen Politikern und einmal einen Vergleich herstellen .... und wenn es jetzt bedenken bezüglich des Datenschutzes geben sollte ... entspannt Euch, liebe Politiker ... es war ein Diensthandy.  ... wir werden auch über die Kurzen nicht schreiben. TS

08:11 | Krone:  Verräterische Chats: Wichtige Herren unter Druck

Wie die „Krone“ berichtete, rücken Handy-Chats den mächtigen und suspendierten Sektionschef Christian Pilnacek und Ex-Justizminister und VfGH-Juristen Wolfgang Brandstetter in ein schiefes Licht. Die jüngsten Erkenntnisse zeigen, dass eine Rückkehr der wichtigen ÖVP-nahen Juristen eine nur geringe Chancen hat.

Die ÖVP leidet unter einem Chat-Leak ... weil sie zulange und unkontrolliert durch die Institutionen dieses Staates geflogen ist.  Pöbel, Tiere, Bekommst ja eh alles ... Schwanzfotos auf Diensthandys, selbstgeschnitze Postenausschreibungen, lenkbare Frauen .... 
Wir können im Grunde Thomas Schmid und allen anderen sehr dankbar sein, zeigt es doch den Zustand dieser Parteiengesellschaft auf und es wäre noch spannend was auf dem Handy von Strache zu finden ist ... und es ist davon auszugehen, es wird nicht Schmeichelhaft für die ÖVP. 
Doch die Krönung des ganzen ... keiner dieser Herrschaften hat den Job verloren, sie krallen sich an ihre Sessel und weichen keinen Millimeter.   ... und sollte es sich als Wahr herausstellen, dass die Mails der WKSta von der Wiener Oberstaatsanwaltschaft überwacht wurden ... und dies dem HBK gemeldet wurden ... ohne das die Minister und die Kanzlerin der Expertenregierung informiert waren ... dann dürfen wir erstmals von der Kapperung des Staates und seiner Institutionen durch die ÖVP sprechen ... sonst reden wir ja immer nur von parteigeneigten Postenbesetzungen.  TS
P.S.:  Als Sebastian Kurz ... würde ich mich jetzt nicht gerne vor den Richter stellen ... nach den Angriffen durch seine Partei.  Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung

10:08 | Leser-Kommentar
Schockierend, welche Leute mit welchen Einstellungen da an so mächtigen Stellen sitzen; egal, ob die Korrespondenz nun privat oder dienstlich war. Bei sämtlichen Chat-Leaks aus letzter Zeit frage ich mich, ob die nicht mitdenken, wenn sie ihr Smartphone so sorglos verwenden. Oder verstehen die die moderne Technik gar nicht ausreichend? Nicht vergessen: Solche „vertrauensvolle“ und „seriöse“ Personen sind es auch, denen wir uns bedenkenlos hinsichtlich Cor.-Maßnahmen und Impfung bedenkenlos unterordnen sollen. …. Die sorgen sich ganz gewiss nur um unsere Gesundheit und entscheiden völlig uneigennützig. Zum Glück haben wir wenigstens einen HBP, der korrigierend eingreift und auf den Tisch haut. (Satire off)

Es ist stets die alte Geschichte. Unser Geldsystem ermöglicht es, dass Politiker unfinanzierbare Wahlversprechen absondern, die dann mit dem Betrugsgeld finaniert werden können. Dadurch werden nicht die anständigen budgettreuen ins Amt gehievt sondern die Versprecher ohne Rückgrat. Das ist der Grund, warum das Gros der politischen Akteure aus reinstem Pöbel im Nadelstreif, Versprechern und Hütchenspielern besteht! TB

02.06.2021

17:04 | orf.at: Gewessler mahnt neuen OMV-Chef zu mehr Klimaschutz

Nach dem gestern Abend angekündigten Chefwechsel bei dem heimischen Öl- und Gaskonzern OMV hat Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) den Konzern zu mehr Bewusstsein für Klimaschutz gemahnt. „In Zukunft wird sich kein Geld mehr mit den fossilen Energieträgern verdienen lassen. Die OMV darf sich hier nicht von altem Denken bremsen lassen und muss mutig neue Weichen in Richtung mehr Klimaschutz stellen“, sagte die Ministerin heute. Dem Ruf nach mehr Klimaschutz schlossen sich auch die Umweltorganisationen Greenpeace und Global 2000 an.

Wer noch eines Beweises bedurft hat, wie sehr eine Minderheit an grünInnen*außen Ideologen Druck ausübt, der findet den Beleg auch hier. AÖ

16:04 | exxpress.at: Der Lack ist ab: Mückstein hat drei große Probleme

Es war ein betont lässiger erster Auftritt. In Turnschuhen erschien Wolfgang Mückstein beim Bundespräsidenten, als er für sein Amt des Gesundheitsministers angelobt wurde. Doch so locker-flockig ist der Job dann eben doch nicht. Nach rund 40 Tagen als Nachfolger von Rudi Anschober, bröckelt langsam der Lack ab.

Damit der Lack abgehen konnte, muss zunächst einer drauf gewesen sein. Mückstein und seine grünInnen*außen kommen nur deswegen durch, weil sie die medialen Liebkinder sind. Geschickt hält die grün(-rote) WKStA mit dem Durchstecken bzw. Durchsteckenlassen von SMS und Chatprotokollen aus Verschlussakten den Fokus der Öffentlichkeit auf türkisen (und blauen) (Pseudo-)Skandalen, damit sich nur ja niemand mit dem grüninnen*außen Irrsinn auseinandersetzt. AÖ

14:20 | krone:  Islam-Warnschilder: Aktion rechter Provokateure

Jene Warnschilder mit der Aufschrift „Achtung! Politischer Islam in deiner Nähe“, die kürzlich in Wien in der Nähe von islamischen Einrichtungen aufgetaucht sind, dürften laut „Krone“-Informationen von Mitgliedern der rechten Szene angebracht worden sein. Die Polizei rückte aus und hat die provozierenden Tafeln mittlerweile entfernt. Ermittlungen des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) sind bereits im Gange.

.. und so machen die Identitären die Arbeit für Kurz.  Das Ziel aus den Medien mit den falschen Themen zu kommen und ein neues Themenfeld ... die Rechten ... zu öffnen ist nun endlich geglückt, spielt natürlich in die Hände des Innenministers.  War kurzsichtig die Aktion ... TS

13:04 | exxpress.at: Ex-NEOS-Chef Strolz wirft der ÖVP jetzt „faschistische Methoden“ vor

Die nächste Eskalationsstufe im Streit um die Parteilichkeit der Korruptionsstaatsanwaltschaft ist erreicht: Matthias Strolz, der Ex-NEOS-Vorsitzende, sieht „strukturell faschistische Methoden“ bei der ÖVP-Führung. Die Wogen gehen hoch.

Silbersteinprofiteur Strolz der selbst ernannten Rechtsstaatspartei meldet sich aus dem Politruhestand wieder. Wie selektiv die NEOS ihre Rechtsstaatsverteidigung nehmen, sieht man daran, dass sie sich noch nie erschüttert über die Weitergabe von Verschlußakten gezeigt haben, was ein klarer Fall der parteipolitischen Einflussnahme der Justiz bzw. der weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft darstellt. Noch dazu gefährdet dieses systematische Vorgehen einen weiteren wichtigen Pfeiler des Rechtsstaates, nämlich das Recht auf einen fairen Prozess, der durch die öffentliche Stimmungsmache - im Falle der Anklage - wohl kaum mehr gegeben ist. Nein, mit Moral oder echter Sorge um den Rechtsstaat hat das mediale und parteipolitische Kesseltreiben genau gar nichts zu tun. Es ist reine - weitestgehende legitime - Machtpolitik. Nur darin unterscheiden sich Rot, Pink, Grün und Blau keinen Deut von Schwarz und Türkis. AÖ

10:47 | Leser-Gedanken zum Hofer-Rücktritt

als mich die Nachricht vom Rücktritt Norbert Hofers als Parteichef spätabends erreichte, war einer meiner Gedanken, ob das nicht die gemässigte Fraktion in der FPÖ bewirkt hat. Ich denke denen war bis jetzt schon der Umgang Hofers mit Kickl zu sanft und mit Kickl ist eine Regierungsbeteiligung in absehbarer Zeit bei der derzeitigen Führungskonstellation in ÖVP und SPÖ nicht wahrscheinlich. Ich bin neugierig, ob sich Hofer wieder als Kandidat für die Bundespräsidentenwahl positioniert oder auf den Ruhestand vorbereitet. Die meisten Dinge/Vorgänge sind nicht so wie es auf den ersten Eindruck aussieht.

01.06.2021

20:45 | Terrorspatz - Der Hofer Preis

Entgegen dem Boulevard und entgegen der Meinung der Meinungserklärbären, hat Norbert Hofer den Weg frei gemacht.

Es ist einem Norbert Hofer für diesen Schritt und nicht für die Art und Weise, der Respekt zu zollen, der ihm gebührt. Der Schlingerkurs der FPÖ in Sachen Corona hat nun ein Ende, der Kurs der „Möglichen offenen Tür“ ebenso. Norbert Hofer hat mit diesem letzten Schritt gezeigt, dass er mehr staatsmännisches Denken hat als so manch anderer vermutet.

Die klare Oppositionsarbeit und zwar jene, die in den letzten 14 Monaten von Seiten des „Kickl-Clubs“ gefahren wurde, hat gezeigt, dass eine FPÖ eine große Gruppe von Skeptikern vertreten kann und vertreten muss.

Alle verbinden mit dem Kurs von Kickl, eine Oppositionslinie, es ist jedoch keine Oppositionspolitik, sondern das Aufzeigen von klaren Linien, der Linie … nicht mit uns! Wenn man so will, legt diese Linie fest, was geht mit einer FPÖ und was geht nicht und dies macht es für die anderen Parteien einfacher in Regierungsverhandlungen.

Kritik bedeutet nicht automatisch die Verweigerung, Aufzeigen von Missständen bedeutet nicht Koalitionsverweigerung, sondern es zeigt das Einstehen für die Interessensgruppen, die man vertritt. Anbiedern und weiche Linien brachten nie und bringen gerade jetzt nicht den gewünschten Erfolg, es sei denn man möchte das Schicksal der Grünen teilen, mit dabei und trotzdem unbedeutend, den Verkauf der Werte, Einstellungen für den Posten als Vizekanzler oder des Gesundheitsministers.

Das Diktat aus der ÖVP Zentrale wäre bei einer FPÖ Regierungsbeteiligung beendet, denn die FPÖ kann mit ihrem Kurs nur jene Dinge umsetzen, die sie propagiert, sonst wäre sie endgültig weg.

Norbert Hofer hat dies erkannt und man darf eines nicht vergessen, mit seiner gesundheitlichen Vorgeschichte hat er im Präsidentschaftswahlkampf mehr als Unermessliches geleistet. Norbert Hofer hat im Wahlkampf gezeigt, die Freiheitliche Idee, die Freiheitlichen Werte, wären dringend notwendig in dieser Hofburg und er hat gegen das rot/schwarze Etablissement die höchste Zustimmung erhalten, die je ein freiheitlicher Präsidentschaftskandidat erringen konnte.

Trotzdem war er in der gegenwärtigen Situation die denkbar schlechteste Wahl der Partei, er hat nach Ibiza versucht die Trümmer wegzukehren, die Partei wieder aufzurichten, doch die Themen und Themenwahl waren nicht geeignet in dieser Zeit und unter dieser Regierung.

Norbert Hofer hat vielleicht nicht erkannt, die ÖVP hat mit der Wahlempfehlung Alexander Van der Bellen, seinen Weg in die Hofburg verbaut und dies hätte er nicht vergessen sollen, denn mit dieser Erkenntnis wären vielleicht die eine oder andere Entscheidung anders ausgefallen.

Für Österreich und für die Freiheitlichen ist die jetzige Obmannentscheidung vielleicht ein kleiner Rückschlag in den Umfragen, doch man sollte es als Luftholen für die nächste Wahl betrachten, denn nur der wird massive Zugewinne einfahren und mit klaren Positionen die zukünftige Regierung bestimmen, der jetzt mit einem diametralen Kurs zur Regierung seine Position sichert.

… und wenn jetzt die konservativen Kräfte einwenden, Kickl sei zu radikal in seiner Einstellung, dem sei ins Stammbuch geschrieben … Haider und Strache … waren es auch nicht und trotzdem haben sie die Partei groß gemacht ….

 

18:52 | dsf: Viele Wirecard-Spuren führen nach Österreich – zur ÖVP!

Im Deutschen Bundestag widmet sich seit einem Jahr ein Untersuchungsausschuss dem größten Finanzskandal der letzten Jahre: dem Zusammenbruch des Zahlungsdienstleisters Wirecard, der womöglich von Anfang an ein rein kriminelles Projekt war. Die meisten Spuren des Münchener Unternehmers führen nach Österreich und viele davon zur ÖVP.
Zu Gast bei FPÖ-TV war diesmal der Vorsitzende des Wirecard-Untersuchungsausschusses, der AfD-Abgeordnete Kay Gottschalk. Er spricht mit dem U-Ausschuss-Fraktionsvorsitzenden der FPÖ, Christian Hafenecker, über auffällige Parallelen zwischen Wirecard und Ibiza. Die beiden Parteien wollen die Zusammenarbeit zwecks Aufklärung nun weiter intensivieren.

Wenn man bei diesen Ausführungen der parlamentarischen U-Ausschüsse aus GER und AUT nur einfach geistig als Staatsbürger alles parteiische ausblendet, dann haben wir es im wirecard-Skandal mit einem Komplex zu tun, der die Grundfesten der Demokratien wahrlich erschüttern!? 2 Mrd. Bilanzmiese, wowöglich 20 Mrd. veruntreuter Kundengelder, Finanzierungspläne für eine Geheimarmee, involvierte Geheimdienste und hochrangie Militärs, untergetauchte Verantwortliche und und und... Das darf ja alles nicht wahr sein!? Und so wirklich dürfte das niemand erheblich kratzen...!? Man ist als Bürger einfach sprachlos. OF

15:08 | DerStandard:  Blümel versteht bei Milborn "Unmut" über Schmid-Chats – vor allem bei Thomas Schmid

Finanzminister auf Puls 24: "Wer sich am meisten drüber ärgert, ist Thomas Schmid selbst" – Von WKStA direkt zum Asylrecht. Wer ärgert sich am meisten über die Chats von Öbag-Chef Thomas Schmid? Chats, die das Bild zeichnen von der ÖVP als "einer Partei, die packelt, die schlecht über andere redet", wie Corinna Milborn das auf Puls 24 zusammenfasst.

Da hat die ÖVP genau den Richtigen ausgesandt ... Gerhard "Danilo" Blümel "Kunhar" ... der mit dem Eindruck tanzt.  Er ist der Erklärbär der Nation zum Thema Chatten mit Thomas.
Sicher ist es für den "Pöbel" nicht einfach zu verstehen ... was in einem so einem Kopf wie von Thomas Schmid vorgeht ...  dazu sind wir einfach nur "Tiere".... und wir können einfach die Genalität hinter(n) den ganzen Message nicht verstehen.  Es bläst einem zwar ein steifer Wind entgegen, in diesen Chat´s ... aber es ist ja keine Bildergeschichte ... sondern das reale Leben in der Familie. 
Wer würde sich nicht ärgern, wenn die ganzen Bilder ... die innige Liebe und die warmen Wünsche in der Öffentlichkeit Thema wären.  ... aber er hat ja eh alles bekommen, was er wollte ... und jetzt jammern wir nicht ... sondern ... geben uns dem Vergessen hin.  TS

12:56 | exxpress.at: Alarmruf für Kurz: Meinungsforscher sehen herbe ÖVP-Verluste, SPÖ legt zu

Die innenpolitischen Turbulenzen der letzten Tage wirken sich nun auch auf die Werte einer Umfrage aus. Die SPÖ konnte laut dem Institut „Market und Lazarsfeld“ den Abstand zur Volkspartei verringern. Nur noch ein Prozentpunkt soll die Parteien trennen. Auch die FPÖ kann sich steigern. Die schwächelnden Grünen kämpfen mit den Neos um Platz 4.

Die meisten anderen Umfragen sehen die ÖVP allerdings noch deutlich über 30%. Wie dem auch sei, sollte diese Umfrage zutreffend sein, lägen Schwarz-Blau und Rot-Pink-Grün Kopf-an-Kopf. Somit würde einmal mehr deutlich, was das Ziel der einseitigen Ermittlungen gegen die ÖVP ist, unter Zulassung regelmässiger, vermutlich gesetzwidriger Leaks aus den Ermittlungsakten: Die seit Jahrzehnten bestehende Mehrheit rechts der Mitte, sieht man von den Jahren der SPÖ-Absoluten ab, zu zertrümmern, um eine linke (Alptraum-)Regierung zu ermöglichen. AÖ

10:54 | orf: Der weitere Fahrplan für die Impfungen

Im Zuge der allgemeinen Lockerungen stellt sich für viele Impfwillige die Frage, wann denn nun sie beim Impfen drankommen. Bis Ende Juni soll weiterhin jede und jeder Interessierte eine Impfung gegen das Coronavirus angeboten bekommen, heißt es aus dem Gesundheitsministerium – Jugendliche ab zwölf Jahre könnten schon dazugehören. Wien sieht das angesichts der geplanten Impfdosen skeptisch.

Nur mal so in den Raum gestellt!
Und wenn dann "die, die es wollen" durchgeimpft sind, fallen alle Beschränkungen? TB

Kommentar des Einsenders
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

08:33 | orf: Fragwürdiges Netzwerk um HG Lab Truck

Immer noch stellt sich in Tirol die Frage, wie der millionenschwere Vertrag zwischen dem Land Tirol und der HG Lab Truck ohne Ausschreibung zustande gekommen ist. Eine gemeinsame Recherche der Tageszeitung „Der Standard“ und des ORF Tirol zeigte, dass es Warnsignale zu den Beteiligten gegeben hätte. Kontrollen gab es aber offenbar keine.

Owohl man bei der offiziellen Tirol-Berichterstattung der Hauptstadtmedien gewisse Tendenzen verorten kann (die westlichen ÖVP-Bundesländer sind schwarz und nicht türkis) und man daher inhaltliche Glättungen vornehmen muss, kann man aber gleichzeitig schon getrost sagen: in puncto COVID ist Tirol ein echta Deppnhauffn! TB