22.09.2018

08:09 | gs: Meist gehasster Rohstoff vor stärkstem Bullenmarkt aller Zeiten!

... Tatsache ist, dass der Bedarf an hochzuverlässiger und emissionsfreier Energie ein Schlüsselfaktor für die Nachfrage nach Kernenergie und Uran bleibt, nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt. Derzeit verzeichnet die Atomenergie das schnellste Wachstum seit 25 Jahren. Es gibt derzeit mehr Reaktoren in Betrieb (453), und es sind mehr Reaktoren geplant, beabsichtigt und im Bau (543), als noch im März 2011, vor Fukushima.

21.09.2018

08:49 | staatsstreich: Die Batterie-Misere macht dem Individualverkehr den Garaus

Unter dem Vorwand des Klimaschutzes macht sich die EU daran, Verbrennungsmotoren zu verbieten – obwohl die Emissionen europäischer Autofahrer nicht einmal mehr 3% des weltweiten Ausstoßes von CO2 ausmachen. Red_and_Blue_Tesla_Model_3Die als Ersatz propagierten Elektroautos sind – und bleiben auf absehbare Zeit – vollkommen inadäquat. Es ist, als würde Kutschern aus dem 19. Jahrhundert der Umstieg auf manuell gezogene Leiterwagerl nahegelegt.

20.09.2018

19:01 | ET: Iran: Ölexporte um 25 Prozent gesunken – Rückgang auf 1,5 Mio. Barrel pro Tag denkbar

Wenige Monate nach dem Rückzug der USA aus dem umstrittenen Atomabkommen machen sich die Sanktionen gegen den Iran bei den Ölexporten bemerkbar. Allein in den Sommermonaten habe sich die tägliche Exportmenge um 580 000 Barrel pro Tag verringert.

Sanktionspolitik ist die heutige Kriegsführung. Bleibt abzuwarten ob der Iran so widerstandsfähig ist wie Russland. KO

 

13:31 | welt: Europa kann die deutsche Stromversorgung nicht retten

Kommentar des Einsenders
der folgende Artikel zeigt sehr deutlich den Irrsinn Energiewende in Deutschland. Man steigt wegen Fukushima überhastet aus der Kernenergie aus, baut ohne Sinn und Verstand das Land mit Windrädern und Solarzellen voll, bläst dabei den Subventionsabgreifern Milliarden in den Hintern und hofft gleichzeitig, daß einem die europäischen Nachbarn aus der Patsche helfen, da man insgeheim weiß, dass die Energiewende ein gigantisches Desaster ist. Ökonomisch und ökologisch. Man weiß es also und macht es trotzdem. Die Verantwortlichen einschließlich der Klimakanzlerin haben völlig den Verstand verloren. Es ist zum Kotzen, was wir uns bieten lassen.

16.09.2018

19:40 | rt: Griechenland als EU-Speerspitze: Kampf um Energiereserven Zyperns laufen auf einen Krieg hinaus

Im Interview mit RT Deutsch warnte die Direktorin des Forschungszentrums für Seerecht auf Zypern vor einem Teufelskreis, der Griechenland in einen Krieg mit der Türkei treiben könnte. Beide Seiten konkurrieren um die Ausbeutung der Gasreserven Zyperns.

Vom Schlußlicht zur Speerspitze - die deutschen Förderungen haben am Ende als doch auch was Gutes bewirkt - wenns woa is! TB

11.09.2018

14:52 | stopthesethings: Renewable Energy Zealots Furious: Australia’s New PM Determined to Slash Wind & Solar Subsidies and Exit Paris Climate ‘Deal’

Ever rocketing power prices were what scuttled Australia’s suicidal renewable energy policies. The National Energy Guarantee was an effort to expand (exponentially) and extend (indefinitely) Australia’s already crippling Large-Scale Renewable Energy Target.

Kommentar des Einsenders
endlich mal eine gute Nachricht. Jetzt geht's den sogenannten erneuerbaren Energien und den Subventionsabgreifern in Australien an den Kragen.

29.08.2018

15:30 | sputnik: Pannenreaktor im Paradies: „Zweites Fukushima“ ist nur eine Frage der Zeit

Unsicher und lebensgefährlich für acht Millionen Menschen – so bezeichnete die US-Senatorin Barbara Boxer noch im Mai 2013 die technischen Anlagen des Kernkraftwerks San Onofre. Der Atommeiler war den Behörden durch eine Pannenserie aufgefallen, weshalb sie damals schon eine Untersuchung vornahmen.

Die Lesereatte
Macht ein echt gutes Gefühl! Wie viele weitere Kraftwerke gibt es noch überall auf der Welt, die ähnlich desolat sind?

28.08.2018

15:36 | RT: Ibbenbüren: Vorletzte Steinkohleförderung in Deutschland eingestellt

Das Ende der Steinkohleförderung in Deutschland ist einen weiteren Schritt näher gerückt. Auf der Zeche Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen wird seit Mitte August keine Kohle mehr abgebaut, wie ein Sprecher des Bergbaukonzerns RAG am Dienstag in Essen sagte. Damit fördert nur noch die Zeche Prosper-Haniel in Bottrop. Auch dort soll der Abbau bis zum Jahresende eingestellt werden.

26.08.2018

15:00 | sputnik: Trumps Berater: „Die USA können in der Ukraine Gas fördern“

US-amerikanische Energieunternehmen können laut dem Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, daran interessiert sein, Erdgas in der Ukraine zu fördern.

Die Kosten für den Maidan-Umsturz wollen schliesslich hereingebracht werden! TB

11:28 | eike: Des Windkaisers neue Kleider – Teil 2 von 3

Warum Wetter-abhängige Energie-Erzeugung nie funktionieren kann Capital Research Center, Stopthesethings und eigene Ergänzungen
Zum Thema Energie gibt es auf Eike bereits einige gute Ausarbeitungen. Hier ein weiterer Blickwinkel, erschienen beim Capital Research Center, Washington. Für unsere Leser habe ich den Inhalt nach bestem Wissen ergänzt, um den bei uns bekannten Verhältnissen Rechnung zu tragen.

11:13 | geolitico: Kauf-Prämie für E-Autos floppt

Die Politik arbeitet gerne mit Anreizen, wenn die Bürger zu einem bestimmten Verhalten veranlasst werden sollen. Dafür kommen Steuervergünstigungen oder Zuschüsse in Frage. Oftmals verpuffen solche Anreize jedoch, wenn die Bevölkerung erkennt, dass sie keine Vorteile von der staatlich geförderten Maßnahme zu erwarten hat. Genau das spielt sich derzeit bei der Absatzförderung von Elektroautos ab, welche von der Bevölkerung kaum in Anspruch genommen wird.

Die Nachfrage nach Schwachsinn kennt keine Prämien! TB

25.08.2018

07:56 | gs: Bereitmachen für Rohstoff-Superzyklus

Wir sollten uns darüber bewusst sein, dass die Entwicklung des Dollars als wichtigste Währung der Welt enormen Einfluss auf sämtliche Asset-Klassen haben wird. In einem Interview mit dem US-Anlegermagazin "Barron's" sagte auch "Bond King" Jeffrey Gundlach, dass ein "großer Rückgang im Dollar" eine seiner Ideen mit der "höchsten Überzeugung" ist.

22.08.2018

15:24 | MMNews: Experten warnen vor Bauverzögerungen wegen Rohstoffknappheit

Wegen des anhaltenden Baubooms in Deutschland haben Experten vor einer Knappheit von Bausand, Kies und Naturstein gewarnt, die zu Verzögerungen von Bauprojekten führen könnte.

21.08.2018

18:51 | kopp: Mittelmeer: Der Streit um die riesigen Gasfelder

Wenn wir an den geopolitischen Kampf der Großmächte um die weltweiten Vorräte an Öl und Gas denken, haben wir meist den Nahen und Mittleren Osten, Zentralasien oder Afrika im Kopf. Tatsächlich spielt sich dieser Ressourcen-Krieg aber viel näher, gleichsam vor unserer Haustür ab: im Mittelmeer.

Nennt mich naiv. Aber was mir besonders auf den Geist geht ist, dass die europäischen Banken den Griechen Kredite gegeben haben (unter Billigung der EU) ohne dafür die griechischen Ölvorkommen als Pfand zu nehmen. Nein, da lässt man lieber den Steuerzahler die Schulden der Griechen begleichen, anstatt sich über Kredithilfen einige Energievorräte zu sichern! Wie deppat kann man sein! TB

17.08.2018

10:19 | eike: Handelsblatt: Deutsche Windin­dustrie in „ernster Krise“; könnte „implo­dieren“ … Konse­quenzen „können fatal sein“

Vor etwa einer Woche habe ich hier beschrieben, wie Deutschlands „Solar Valley“ spektakulär an die Mauer der Realität geprallt und zu einem industriellen Death Valley geworden ist. Fast die gesamte Industrie der Produktion von Solarkomponenten kollabierte und machte Zehntausende arbeitslos. Und da wundern sich Medien, Politiker und Aktivisten, warum die AfD so rapide im Aufwind ist. Vielleicht haben die Menschen einfach die Nase voll von all den bullshit-Versprechungen, die sie täglich eingetrichtert bekommen.

16.08.2018

11:39 | iceagenow: To those who worship wind and solar

You’ve swallowed the green propaganda on renewables hook, line and sinker. Wind and solar are wasters of resources. They are net energy SINKS when all of their actual energy inputs are taken into account.

14.08.2018

20:01 | sputnik: Dollarfrei handeln: Russland kalkuliert den nächsten Schritt 

Den Kauf von US-Staatspapieren auf ein Minimum zurückgefahren, setzt Russland zum nächsten Manöver an: Die russische Führung hat sich zum Ziel genommen, den Öl-Handel von der Dollar-Fessel zu befreien.

14:54 | steinbeis: Adieu Verbrennungsmotor – oder doch nicht?

Eines der ersten von Ferdinand Porsche entwickelten Fahrzeuge, der Lohner-Porsche, war ein Elektroauto mit einer Akku-Masse von rund 1.800 kg. Wegen Überlastung platzende Reifen und die geringe Reichweite ließen den Tüftler den „Mixte“ entwickeln, bei dem ein Verbrennungsmotor und ein Elektromotor zusammenwirkten. Dieser Hybrid war allerdings viel zu teuer, so dass schließlich auch Porsche den reinen verbrennungsmotorischen Antrieb einsetzte. Mit dem VW-Käfer gelang es ihm, ein preiswertes, zuverlässiges Massenprodukt zu entwickeln und der Verbrennungsmotor setzte sich als dominierende Antriebstechnologie weltweit durch. Aber wie sieht die Zukunft aus?

Wenns nach Trulla ginge sicher, wenns nach Ratio geht (die Antipode von Trulla) sicher nicht! TB

13.08.2018

19:31 | ausgestrahlt: Streit um Brennstoff-Exporte eskaliert

Nachdem die Atomexporte von AKW-Brennstoff aus Deutschland in alle Welt heftig unter öffentlichen Druck geraten sind, hat Framatome, Betreiberin der Brennelementefabrik in Lingen, Behörden und Politik rechtliche Schritte angedroht. Atomkraftgegner*innen mobilisieren kurzfristig zu Protesten.

Die Antikernkraftbewegung ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, was man alles durch politischen Druck als einfacher Mensch verhindern kann. Ich würde mir solche Proteste an den österreichischen Grenzen bzw. vor dem Innenministerium wünschen, damit die Grenzen geschlossen werden und die Remigration der Einwanderer in Angriff genommen wird. IV 

09:01 | gs: Positionieren Sie sich für eine einmalige Chance im Gold- und Rohstoffsektor

Wir haben in dieser Zeit bereits drei vergleichbare Zyklen erlebt, bzw. wird das der dritte Zyklus sein. Zweimal waren die Rohstoffe im Verhältnis zu den allgemeinen Märkten bereits ähnlich stark unterbewertet wie heute. Das deutet darauf hin, dass wir uns an einem kritischen Zeitpunkt befinden, der uns die beste Möglichkeit für Investitionen im Rohstoffsektor bietet, die wir in den letzten 20 Jahren hatten. Die letzte Chance dieser Art gab es während dem Boom der Technologieaktien von 1995-2000. Auch damals waren die Rohstoffe gegenüber dem allgemeinen Markt extrem unterbewertet. Was ist anschließend geschehen? Es kam zur umfassenden Industrialisierung Chinas und die Rohstoffe entwickelten sich im Zuge dessen ein Jahrzehnt lang hervorragend - bis 2008 und sogar noch ein bisschen länger.

11.08.2018

09:14 | sputnik: Europa unter US-Druck: Was ist das Ziel?

Die Bereitschaft der Europäischen Union, massiv amerikanisches Fracking-Gas zu kaufen und auf eigene Kosten Häfen für seine Aufnahme zu bauen, ist ein Mittel, die Spannungen zwischen der EU und den USA zu dämpfen. Europäische Unternehmen werden das 50 Prozent teurere Gas aus Amerika nicht kaufen, meint DGAP-Experte Dr. Wipperfürth.

Das Gas über den Atlantik zu schippern (wenn auch verdichtet) gleicht dem Wahnsinn des Elektroautos aufs Haar. Nur dass die Buying-Motivation hier eine andere ist! TB

10.08.2018

18:34 | jouwatch: Grüne tragen Naturparadies wegen Windkraft zu Grabe!

„Die Welt“ berichtet von einem mutmaßlichen „Baumklopfer“, der im Brutgebiet nach Vögeln „schaut“ und grüne Politiker, die Wälder zu Windkraft-Friedhöfen machen – Wähler können Öko-Krimi beenden!

Eine derartige Konsequenz würden wir uns von parteien mit vernünftigeren Ideen sehr wünschen. Aber bei denen, ....! TB

09.08.2018

10:39 | focus: Amerikas Präsident, Europas Problem: Wie Trump der Welt seinen Willen aufzwingt

Wir sind erneut im Zeitalter der Geopolitik gelandet. Das Vorgehen des US-Präsidenten ist national-ökonomisch determiniert. Die Weltbörsen sind im Umkehrschluss politisch geworden.

Natürlich gehts Tump auch um Energie - wie jedem Staatenlenker auf dem Erdenrund! Aber ich persönlich glaube, dass diese Analyse etwas zu weit, ja sogar in die falsche Richtung geht. Trump hat erkannt, dass die USA sich seite dem Niedergang der UdSSR in einen veritablen Weltherrschaftsrausch hineningestrudelt haben, der mittlerweile zu teuer und nicht mehr haltbar ist. America First heißt, dass er sich jetzt auf Innenpolitisches konzentrieren muß, nachdem er die außenpolitischen Verstrickungen, die die Administrationen vor ihm angerichtet haben, entwirrt hat! Außenpolitische Kosten streichen um sich Innen zu stärken! TB

07.08.2018

08:43 | fuw: Nicht alle Ölmultis sind gut genug

Die Gewinne der Öl- und Gasmultis sprudelten auch im zweiten Quartal 2018. Geholfen haben erneut die gegenüber dem Vorjahresquartal höheren Ölpreise sowie die Kostensenkungen, die während des Ölpreiszerfalls in den Jahren 2014 bis 2016 vorgenommen wurden. Zwei Konzerne – BP und Total – nutzten den Geldsegen zur Erhöhung der Dividende, zwei Unternehmen – Royal Dutch Shell und Chevron – gaben Aktienrückkaufprogramme bekannt.

06.08.2018

13:40 | heise: Stromnetzausbau kommt voran: Noteingriffe gehen stark zurück

Nachdem 2017 noch Rekordkosten für Noteingriffe ins Stromnetz bezahlt werden mussten, sind die Kosten teilweise deutlich gesunken. Der Netzausbau kommt voran. Trotz der steigenden Ökostromerzeugung hat es im ersten Halbjahr 2018 weniger Noteingriffe zur Stabilisierung der Stromnetze in Deutschland gegeben. Die vier Übertragungsnetzbetreiber melden für Januar bis Juni zurückgehende Zahlen.

03.08.2018

07:44 | DWN: Gewinne im globalen Erdöl-Handel brechen ein

Die Gewinne der großen Erdöl-Handelsgesellschaften sind deutlich eingebrochen. Wie Bloomberg berichtet, sind die Erlöse von Betreibern sehr großer Ölfrachter im laufenden Jahr auf einen Durchschnittswert von 6.159 Dollar pro Tag und damit auf den niedrigsten Stand seit dem Jahr 2009 gesunken. Im vergangenen Jahr lag dieser Wert noch bei 17.794 Dollar, im Jahr 2016 bei 41.488 Dollar und im Jahr 2015 bei 64.846 Dollar.

02.08.2018

14:28 | stopthesethings: Crunch Time: Australia’s Self-Inflicted Energy Crisis Demands End to Wind & Solar Subsidies

What’s missing from Australia’s self-inflicted energy crisis, is reason and common sense. When you’ve dug yourself into a hole, the first remedial action is to stop digging. Instead, Australia has a PM, Malcolm Turnbull and an Energy Minister, Josh Frydenberg, determined to wreck every last vestige of productive industry and enterprise in this country, while punishing households with the highest power prices in the world.

Kommentar des Einsenders
wer glaubt, der ganze Schwachsinn Energiewende würde nur in Deutschland so betrieben, dem sei der folgende Artikel über den gleichen Irrsinn in Australien empfohlen. Dieser Artikel enthält auch ein absolut lesenswertes Interview, in dem deutlich wird, daß der Energiewendewahnsinn auch in Australien nicht mehr lange haltbar ist. Physik und Wirtschaftlichkeit sind eben von keiner Ideologie besiegbar.

Aber im Gegensatz zu den Deutchen halten die Australier den zweiten Wahnsinn draußen. Deutschland bleibt in Sachen Wahnsinn unangefochten die Nummer 1! TB

01.08.2018

12:19 | vernunftkraft: Wieviele Windräder braucht das Land?

Eine sichere Bereitstellung soll hier so verstanden werden, dass die elektrische Leistung bei Windflauten aus Gaskraftwerken zur Verfügung gestellt werden. Nach den Vorstellungen einiger Kasseler Professoren soll es irgendwann möglich sein, das Methangas zur Befeuerung der Gaskraftwerke auf elektrischem Wege aus Windstrom zu erzeugen.

14:37 | Leser-Kommentare
(1) Klare Antgwort: Bis alle Vogelarten geschreddert wurden. Die Umweltpolitik der Grünen erweist sich als ökonomisches und paradoxerweise auch als ökologisches Desaster.

(2) Gerhard Breunig: die richtige Antwort auf diese Frage wäre "KEINE". Besonders toll finde ich diesen Satz im Artikel: "Nach den Vorstellungen einiger Kasseler Professoren soll es irgendwann möglich sein, ...." Wann ist denn "IRGENDWANN"? Ich habe selten so einen Blödsinn gelesen. Und dabei sieht sich Vernunftkraft doch als Unterstützer der Anti Windkraft BI´s.

30.07.2018

15:27 | stopthesethings: Descent Into Chaos: Australia’s Renewable Energy Policies Implode As Power Prices Rocket Out of Control

Blind panic doesn’t cover it: Australia’s energy crisis has MPs and rent-seekers running around like chooks with their heads cut off.
Retail power prices (see above) have jumped anywhere between 20 and 28% in the last 12 months, in those states with major wind and solar capacity – adding to 13-20% increases, the previous year.

Das Drama der erneuerbaren Energien liegt nach wie vor in der geringen Energieeffizienz. IV 

 

29.07.2018

14:53 | orf: Weltweiter Bedarf steigt immer weiter

Kobalt ist in den USA seit Jahrzehnten nicht mehr im großen Stil abgebaut worden. Doch seit einiger Zeit melden immer mehr Firmen Interesse am Abbau in den Bundesstaaten Idaho, Missouri und Alaska an. Gleichzeitig steigt die globale Nachfrage an dem wertvollen, silbrig-grünen Metall weiter, denn Kobalt ist ein wichtiger Bestandteil in Lithium-Ionen-Akkus.

27.07.2018

20:15 | GS: China: Droht ein Dominoeffekt durch gold- und rohstoffgedeckte Kredite?

Das immense Kreditwachstum, welches in China in den letzten Jahren verzeichnet wurde, beruhte zum Teil auf der Verwendung von Gold, Kupfer, Eisen und anderen Rohstoffen als Kreditsicherheit.


08:59
 | faz: Kraftwerke wegen Hitze vor Abschaltung?

Die andauernde Hitze in Deutschland zwingt erste Kraftwerke in Deutschland, ihre Leistung zu drosseln. Der Grund: Wegen des bereits stark aufgewärmten Flusswassers dürfen die Kraftwerke nicht mehr die üblichen Kühlwassermengen einleiten. Der Essener Kraftwerksbetreiber Steag hat etwa die Leistung seines Steinkohlekraftwerks in Bergkamen im Ruhrgebiet heruntergefahren, wie ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in Essen sagte.

Die Sonnekraftwerke auch? Wär eigentlich typisch! TB

26.07.2018

15:31 | anti-spiegel: Fracking vs. Nord-Stream 2 - Der Gaskrieg um den europäischen Markt

Um den europäischen Gasmarkt tobt ein Wirtschaftskrieg zwischen den USA und Russland. Russland liefert seit den Zeiten von Helmut Schmidt zuverlässig Gas nach Europa, nun wollen die USA den Markt für ihr Fracking-Gas erobern.

25.07.2018

15:24 | fmw: Rüdiger Born: Crude Oil und Gold mit Bärenflaggen

Den Handelskrieg zwischen USA und China möchte ich heute ansprechen. Der Nasdaq ist unser neuer „Trade des Tages“. Bei Crude Oil und Gold gibt es Bärenflaggen nach oben.

Trotz "Driving Season" (Öl) und "bullischer Saisolanlität" (Gold)! TB

12:07 | staatsstreich: “Energiewende”: Ein Happy Peppy-Modell aus Großbritannien

Englische Politicos sind kontinentaleuropäischen durchaus ähnlich – indem sie z.B. Aufträge an “objektive Consulter” vergeben, die Wege empfehlen, die die Politicos von Anbeginn einschlagen wollten. Manche Experten verdingen sich auch als bloße Modellrechen-Knechte.”Geht doch!”, pflegt dann Schoßhündchen-Presse befriedigt zu schreiben. Anmerkungen zu einem “grünen” Energieplan aus London. NB zur Politikberatungs-Kaskade.

24.07.2018

11:21 | uncut-news: Wenn der Ölexport des Iran blockiert wird, wird auch kein anderes Land in der Region Öl exportieren

Der Außenminister, Mitarbeiter und Beamte des Außenministeriums sowie iranische Botschafter und hochrangige Diplomaten im Ausland trafen sich am 21. Juli 2018 mit dem Führer der Islamischen Revolution – Ayatollah Khamenei. Bei diesem Treffen beschrieb der Führer der Islamischen Revolution die Annahme, dass die Probleme des Landes durch Verhandlungen oder Beziehungen mit den USA gelöst werden können “das ist ein offensichtlicher Fehler” und fügte hinzu: “Die USA haben grundlegende Probleme mit dem Wesen des islamischen Establishments. Außerdem haben viele Länder Afrikas, Asiens oder Lateinamerikas Beziehungen zu den USA, und doch stehen sie vor vielen Problemen.”

23.07.2018

11:03 | heise: Elektroauto-Hersteller Tesla bettelt um Geld

E-Autohersteller Tesla hätte gerne positiven Cashflow. Da käme es gelegen, wenn die Lieferanten neben Bauteilen und Maschinen auch Geld liefern würden. Das hat das Unternehmen nun tatsächlich bestellt, wie das Wall Street Journal meldet: Alle Lieferanten wurden aufgefordert, ihre Preise zu senken, auch für bereits abgeschlossene Verträge. Und ein Teil der Lieferanten wurde sogar darum gebeten, "namhafte Mengen Geldes" für seit 2016 erbrachte Leistungen zurückzuerstatten.

Macht sich wichtig bei der Rettung von thailändsichen Fußballern aber mit der Eigenrettung scheints nicht so hoch her zu sein! TB

09:53 | handelsblatt: Warum Deutschlands erstes Flüssiggas-Terminal ein Befreiungsschlag wäre

Frankreich hat vier, Italien drei, Spanien sieben, Großbritannien sechs, die Niederlande, Griechenland, Portugal, Belgien, Polen und Litauen haben jeweils eines. Nur Deutschland steht noch ohne ein Terminal für verflüssigtes Erdgas („liquefied natural gas“, kurz: LNG) da. Das könnte sich allerdings sehr bald ändern. Im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel, gelegen an der Mündung des Nord-Ostsee-Kanals in die Elbe, könnte bald schon ein solches LNG-Terminal Realität werden.

20.07.2018

15:18 | achgut: Und jetzt rechnen wir mal: Kosten eines E-Autos

Ist es erst einmal angeschafft, so lautet das Gerücht, fährt ein Elektroauto fast umsonst. Deshalb ein kleiner Vergleich zukünftiger Kraftstoffkosten von Elektro- und Dieselautos.

Preisbasis Diesel 1,30 Euro pro Liter (davon 65 Prozent Steuern), moderner Diesel mit 4,5 l/100 km kostet dann 5,85 Euro/100 km.
Preisbasis Elektro-Auto im Schnitt 20 kWh/100 km, bei einem Haushaltsstrompreis von 30 ct/kWh kostet das E-Auto 6,00 Euro/100 km.

Der Lieblingspiefke
habe gerade einen Artikel über die nicht in Anspruch genommenen Prämien beim Kauf von E- Autos gelesen. Dazu passt dieser Artikel wie die Faust auf´s Auge. Kein Wunder, dass bei den zu erwartenden Kosten keiner umsteigt, zumal eine gesundheitliche Betrachtung (Sitzen auf einer leistungsstarken Batterie) und welche Auswirkungen dies auf unseren Körper hat noch gar nicht mit eingeflossen ist.
Von dem fehlenden Sound eines 6- oder 8-Zylinders ganz zu schweigen.

19.07.2018

13:00 | rt: Fracking und höhere Marktpreise: USA könnten schon 2018 zum weltgrößten Ölproduzenten werden

Die spürbare Erholung des Ölpreises und die starke globale Nachfrage haben US-amerikanische Schiefergasproduzenten wieder zurück auf den Markt geholt. Die USA könnten schon in diesem Jahr ihren Produktionsrekord aus dem Jahr 1970 einstellen.

12:48 | dc: Old Solar Panels Causing An Environmental Crisis In China

Kommentar des Einsenders
bei der Produktion von Solarmodulen wird offensichtlich das Gas Stickstofftrifluorid (NF3) freigesetzt. Es gibt Untersuchungen, daß dieses Gas im Verlauf von 100 Jahren 17200 mal stärker als Treibhausgas wirkt im Vergleich zu Kohlendioxid. Der Anteil an NF3 in der Atmosphäre hat sich in den letzten 25 Jahren um 1057 % erhöht. Im Vergleich dazu stiegen die Kohlendioxid-Emissionen der USA nur um 5 % an. Schon klar, mit den alternativen Energien sollen wir die Welt vor dem Klimakollaps retten. Wer diesen Schwachisnn immer glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

16.07.2018

16:21 | staatsstreich: US-Erdöl: Von Nettoimporten, Shale und Energieunabhängigkeit

Einer meiner Lieblingsblogger argumentierte jüngst, dass seine Heimat nicht so energieunabhängig sei wie oft geprahlt wird. Er rechnete vor, dass die USA trotz shale revolution noch immer 8 Mio. Barrel pro Tag importierten. Das ist richtig und irreführend zugleich, denn fast 3/4 der Importe kommen aus Kanada, Mexiko und Venezuela. Die US-Einfuhren aus Nah- bzw. Mittelost sind dagegen minimal.

14:05 | KPKrause: Eine Argumentationshilfe gegen die Energiewende-Politik (1)

Der Begriff „Erneuerbare“ Energien ist physikalisch falsch – Strom ist lediglich eine Form, um Energie zu transportieren – Die fünf entscheidenden Argumente gegen den EE-Strom – Sieben weitere Mängel dieses Zufallsstroms

15.07.2018

16:56 | Welt: Kupfer im freien Fall – ein böses Omen für die Weltwirtschaft

Donald Trump hat mit seinem Handelskrieg einen Ausverkauf bei den Industriemetallen losgetreten. Kupfer hat stark an Wert verloren. Kein gutes Zeichen für die Konjunktur. Denn das Metall ist für Experten ein wichtiger Indikator.

Dr. Kupfer prophezeit also eine weitere Rezension. Da kann man nur hoffen, dass er nicht zum "Gott Kupfer" der Weltwirtschaft mutiert. IV

Die Leseratte:

Trump ist Schuld - komisch, früher war doch immer Putin schuld?

19:43 | Der Indianer:

Verwundert mich etwas, denn Munition hat einen relativ großen Kupferanteil, auch wenn von Messing gesprochen wird. Ist das dann ein gutes Omen oder ne Fake ?

12:30 | cnbc: US crude rises 1%, settling at $71.01, but posts 2nd straight weekly loss

Oil prices rose about 1 percent on Friday as strike actions in Norway and Iraq hit supplies, but futures were set for a second straight week of decline after Libyan ports reopened and on the view that Iran might still export some crude despite U.S. sanctions.

Verlust über die Woche! Kein Wunder wenn die Saudis den Hahn aufdrehen. Da braucht jemand slightly lower prices! TB

14.07.2018

10:53 | verge science: Why graphene hasn’t taken over the world...yet

Graphene is a form of carbon that could bring us bulletproof armor and space elevators, improve medicine, and make the internet run faster — some day. For the past 15 years, consumers have been hearing about this wonder material and all the ways it could change everything. Is it really almost here, or is it another promise that is perpetually just one more breakthrough away?

12.07.2018

08:48 I faz: Trump: Deutschlands Verhalten ist nicht akzeptabel

Im Streit mit Deutschland über den Bau der Ostsee-Gasleitung Nord Stream 2 hat die amerikanische Regierung ihre Sanktionsdrohungen gegen beteiligte Unternehmen bekräftigt. Für Firmen, die im Geschäft mit russischen Export-Pipelines tätig seien, gebe es diese Gefahr, sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Mittwoch in Washington. Die Pipeline würde nach seinen Worten die Energiesicherheit Europas untergraben und wäre für Russland ein weiteres Werkzeug für „politische Nötigung“. „Russland weiß, dass dieses Projekt Europa spaltet und nutzt dies aus.“

Fortsetzung einer älteren Geschichte. Am schönsten finde ich allerdings den folgenden Absatz: "Der amerikanische Präsident Donald Trump erneuerte am frühen Donnerstagmorgen persönlich seine Kritik an Deutschland. „Präsidenten haben seit Jahren erfolglos versucht, Deutschland und andere reiche Nato-Staaten dazu zu bewegen, mehr für ihre Verteidigung von Russland zu bezahlen“, schrieb er auf dem Kurznachrichtendienst Twitter." Freud´scher Lapsus? HP

08:03 | fmw: OPEC-Monatsbericht: Saudis haben Fördermenge massiv erhöht

Die OPEC hat ihren Monatsbericht für Juli veröffentlicht mit ihren Fördermengen zu Ende Juni. Dieser Zeitpunkt markiert den exakten Start der offiziellen Fördermengenausweitung von ca 1 Million Barrels pro Tag, die am 22. Juni von der OPEC beschlossen wurde. Wie immer vertraut die OPEC offenbar externen Informationsquellen mehr als den Mengenangaben der eigenen Mitglieder.

Aber ausgerechnet die Saudis? Normalerweise sind die Saudis immer Ersten, die cutten, wenn jemand der ärmeren Ölstaaten seine Quote absichtlich überschreitet. Ausserdem lassen sie bei Fördermengen-Erhöhungen stets den Armen den Vortritt! Wenn die Saudis erhöhen, dann ist mit Sicherheit eine höhere Entschlossenehit im Spiel. Die (mengenmässig) relativ geringen Probleme in Libyen und Venezuela alleine können nicht der Grund sein. Da will man wohl den Preis wirklich unten halten! TB

09.07.2018

09:52 | eike: Der neue Premier­minister von Ontario muss die Provinz retten!

Weder Ontario noch irgendein anderes Land sollten dem Beispiel der Energie- und Umweltpolitik in der Provinz nacheifern!
Am 8.März 2018 besuchte der ehemalige Vizepräsident Al Gore die Provinz, um deren damaliger Premierministerin Kathleen Wynne zu helfen, die Wahlen vom 7. Juni zu gewinnen. Gore: „Ich reise um die ganze Welt, und ich stelle Ontario als Beispiel hin, wo eine Provinzregierung genau das Richtige macht: Arbeitsplätze schaffen, die Grundlagen für ökonomischen Fortschritt entwickeln und die ernste Gefahr abzuwenden, vor welche die Klimakrise uns alle stellt“.

08.07.2018

11:28 | fz: Wie sich die Energiebranche gegen Google und Facebook durchsetzen will

Gratis-Strom gegen Nutzerdaten: Derartige Geschäftsmodelle werden von IT-Riesen wie Google seit fast zehn Jahren getestet. Mit der Einführung von intelligenten Stromzählern (Smart Metern), die bis 2020 flächendeckend in Österreich voranschreitet, könnten diese jetzt aber bald Realität werden. Oder aber, die Energiebranche findet bis dahin selbst genügend Anreize für ihre Kunden, damit diese nicht zu branchenfremden Anbietern wechseln.

07.07.2018

12:36 | manniko: Erst der Dämmwahn und jetzt also der Solarwahn: Ein Beispiel zum Thema aus dem echten Leben

Unter dem Titel „Tübingen soll überall werden“ schreibt Telepolis gerade über die Einführung der „Solarpflicht“ in der Stadt, wonach alle neugebauten Gebäude künftig verpflichtend mit Solarzellen ausgestattet werden sollen. Das Ziel der Maßnahme besteht darin – und ich zitiere hier, das ist keine Fake News - „dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger am Erreichen der Klimaschutzziele beteiligen“.

06.07.2018

12:50 | eike:  Energie­armut infolge Energie­wende und Klima­schutz: die Armen werden ärmer

Die Abbildung unten stellt für gewisse Länder oder Regionen den Haushalt-Strompreis [Eurocent pro kWh inkl. MWST] dem Anteil der volatilen Stromproduktion von Windenergie- und Photovoltaikanlagen (WEA u. PVA) an der gesamten Stromproduktion gegenüber. In Südaustralien galt beispielsweise der höchste Kilowattpreis von 37 Cent, während dort ebenfalls „rekordmässige“ 50% Prozent der gesamten Stromproduktion aus WEA und PVA stammten. Dagegen wies die USA im Durchschnitt den niedrigsten Preis von 11 Cent bei einer relativ bescheidenen volatilen Stromproduktion aus.

05.07.2018

12:55 | nukeklaus: Robuste Kraftwerke für robuste Netze

Für eine robuste Stromversorgung („Grid Resilience“) unter den erschwerten Bedingungen von Wind- und Sonnenenergie ergeben sich auch besondere Anforderungen an die Kraftwerke. Wind und Sonneneinstrahlung sind Wetterphänomene und damit nicht vom Menschen beeinflußbar. Sie sind mehr (Wind) oder weniger (Sonne) zufällig. Sie widersprechen dadurch allen Anforderungen an eine zivilisierte Gesellschaft.

13:28 | Die Leseratte
Derzeit scheint in Norddeutschland jedenTag die Sonne, seit Wochen schon. Es sind kaum Wolken am Himmel und selbst Chemtrails habe ich seit langem nur an sehr wenigen Tagen gesehen und dann erst gegen Abend. Gleichzeitig haben wir einen kühlen, aber kräftigen Wind aus Osten, teilweise war es geradezu stürmisch. Gestern musste ich meine Backofen-Uhr neu einstellen, sie ging schon wieder nach. Da fragt man sich schon, warum bei solchen idealen Bedingungen die Taktung des Stromnetzes nicht passt. Verdacht: Zuviel alternative Energie, die das Netz instabil macht?

18:22 | Leser-Anmerkung zur Leseratte
eine Anmerkung zum Kommentar der Leseratte bzgl. alternativer Energie, die das Stromnetz destabilisiert. Die Leistung eines Windrades hängt in der dritten Potenz von der Windgeschwindigkeit ab. D.h. halbiert sich die Windgeschwindigkeit liefert das Windrad nur noch ein Achtel der Leistung usw.. Bei zunehmender Windgeschwindigkeit steigt die Leistung dann rapide an. Allerdings nur bis zu einem Grenzwert. Oberhalb 13 m/s Windgeschwindigkeit schalten sich die Windräder ab, da sie der Belastung nicht mehr standhalten. Unterhalb 6 m/s drehen sich diese Dinger zwar, speisen aber keinen Strom ins Netz ein, da sie diesen selbst verbrauchen. In Deutschland stehen mittlerweile fast 30000 Windräder, was auch bei geringen Unterschieden in der Windgeschwindigkeit trotzdem zu enormen Leistungsschwankungen führt. Leistungsschwankungen führen zu einer Frequenzverschiebung in unserem Wechselstromnetz. Wird diese Verschiebung zu groß, kollabiert das Netz (black out). Frequenzverschiebungen werden normalerweise durch die großen Schwungmassen der Turbinen und Generatoren in konventionellen Kraftwerken ausgeglichen. Je mehr Windräder (und auch Solaranlagen) im Verhältnis zu den Kraftwerken vorhanden sind, desto schwieriger wird die Frequenzstabilsierung. Das beobachtet die Leseratte an der falsch gehenden Backofenuhr. Wir sind nicht mehr weit weg von dem Punkt, ab dem die konventionellen Kraftwerke die Frequenzstabilisierung nicht mehr schaffen werden. Dann haben wir statt alternativem Strom überhaupt keinen mehr. Übrigens: Diese bescheuerten Windräder können maximal 53 % der im Wind vorhandenen Energie nutzen. Hier setzt die Aerodynamik die Grenze. Windräder sind damit alles andere als effizient.

02.07.2018

08:21 | gs: Steht die Welt kurz vor einem großen Nahostkrieg und drittem Ölpreisschock?

m 23.06.2018 wurde auf Casey-Research-Portal ein Artikel mit der Überschrift "The Third Oil Shock Is Coming" publiziert. Hierin kam der Autor zu dem Schluss, dass aufgrund eines sich anbahnenden Iran-Krieges, die Welt mit hoher Wahrscheinlichkeit, nach dem Yom- Kippur-Krieg 1973 und der Schah-Krise 1979, nun kurz vor einem dritten Ölpreisschock steht. Während sich der Ölpreis in der ersten Ölkrise vervierfachte und in der zweiten verdoppelte, stieg - im Artikel nicht erwähnt - auch der Goldpreis, als Inflationsseismograph, von 1971 bis 74 um knapp 600 Prozent und von 1976 bis 1980, nach einer Halbierung von 1974 bis 76, nochmals um über 700 Prozent.