21.01.2019

10:16 | wso: WTI-Chart

Der Preis ist seit Weihnachten um USD 9 (knapp 20 %) gestiegen - von den meisten Medien weitgehend unkommentiert. OK, 20 % sind angesichts des Rückgangens der letzten 3 Moante nicht die Welt. Wir möchten aber Ihre Aufmerksamtkeit auf die Volatilität ind den "alten (aber einzig wirklich relevanten) Energiemärkten lenken. Da könnte sich was zusammenbrauen! TB

01.10.18   74
01.11.18   65
01.12.18   51
01.01.19   45
21.10.19   54

09:50 | Der Schwermetaller: Die Energiewende in der Schweiz

Im Jahr 2017 hatte sich die Schweizer Bevölkerung in einem klaren Votum für die SEW (also die Schweizer Energiewende) ausgesprochen. Die Bevölkerung hatte damals vermutlich zugestimmt in völliger Unkenntnis, worauf man sich dabei einlässt. Inzwischen hat insbesondere der Widerstand gegen die Windräder dermaßen zugenommen, daß sich Regierung und Subventionsabgreifer diese Option abschminken können. Der Widerstand regt sich auch im akademischen Bereich, dem Carnot-Courtot-Netzwerk (CCN). Dies ist ein Zusammenschluss universitärer Fachleute. Das CCN definiert seine Aktivitäten wie folgt: „CCN ist ein Think Tank, dessen Mitglieder überzeugte Vertreter einer liberalen und demokratischen Zivilgesellschaft sind, die dem Einzelnen möglichst grosse Entscheidungs- und Wahlfreiheit garantiert. Wir stehen ein für individuelle Freiheit, offenen Wettbewerb, gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen und minimale Staatseingriffe. Wir engagieren uns dafür, dass kollektive Entscheidungen und politische Programme systematischen Wirkungsanalysen unterzogen werden.“ Ganz in diesem Sinne richtete das CCN am 15.01.2019 in der Universität Basel die Tagung „Energiestrategie 2050 – Wie umsetzen“ aus. Auch die überregionale Basler Zeitung war vor Ort. Bemerkenswert an der Tagung war der für deutsche Verhältnisse ungewohnt faire und sachliche Austausch von Argumenten. In der Podiumsdiskussion und teilweise auch bei Zuhörerfragen kamen auch Befürworter der SEW zu Wort. Der Umgang miteinander war niemals persönlich verletzend so wie in der Anhörung im deutschen Bundestag als Prof. Anders Levermann seinen Kollegen Prof. Nir Shaviv auf unterstem Niveau attackierte.
Das Resumee der Veranstaltung: 1) Die von der Schweizer Regierung vorgesehene Energiewende ist für eine auch nur annähernd sichere und zuverlässige Stromversorgung ungeeignet. Ein Gutachten unabhängiger Experten hatte das ohne großen Aufwand schnell belegt. Man hat ja Deutschland als Musterbeispiel für das Scheitern solcher Pläne. 2) Auch in der Schweiz weiß die rechte Hand nicht was die Linke tut. Eine realistische Überprüfung der Energiestrategie 2050 gibt es bis heute nicht. Siehe das gleiche in Deutschland. 3) Auf der Tagung wurden auch konkrete Vorschläge gemacht. Favorisiert wurde mehrheitlich der Bau neue Kohle- und neuer Kernkraftwerke nach dem Auslaufen der aktuell noch aktiven Kernkraftanlagen. Erneuerbare sollten nicht ausgeschlossen werden, sondern sich subventionsfrei, bei technisch machbarer Stromeinspeisung und unter strengen Umweltschutzkriterien bewähren dürfen.
Es ist schön zu sehen, daß auch der universitäre Bereich nicht mehr jeden Energiewende-Blödsinn mitmacht, nur um weiterhin an Forschungsgelder zu kommen. Die Fachleute melden sich immer deutlicher zu Wort. Dies ist sehr wichtig, da sich die weiterhin der Propaganda des menschengemachten Klimawandels folgenden „Wissenschaftler“ irgendwann entscheiden müssen, auf welche Seite sie als Fachleute stehen wollen. Wenn sich die Universitäten zunehmend der Politik verweigern, wird es immer schwieriger die Klimalüge aufrecht zu erhalten.

19:57 | Leser-Kommentar
Bei uns (Schweiz) getrauen sich wenigstens noch die eremitierten Professoren etwas zu sagen, während die aktuellen Professoren auch einen Jämmerlichen Eindruck hinterlassen, wie überall in unserer Wertegemeinschaft…………………

19.01.2019

10:45 | Leser-Nachtrag zur Rubrik ROHSTOFFE/ENERGIE von gestern

Ein Einstieg ist geschafft. Jetzt, wo erneut alles in Frage steht und furchtbar vage ist, KÖNNTE die Diskussion beginnen. Gerade die letzten Beiträge haben uns ziemlich nah an den Rand der berüchtigten BOX geführt und haben mir große Freude bereitet. Beispielsweise die Feststellung, dass unsere Messinstrumente Teil dieser Box sind und damit stets gerade Messungen INNERHALB der Box ermöglichen, in welcher wir gefangen sind.
Es läge nun an mir, Fragen aufzuwerten, die darauf hinführen, dass es eben doch Strukturen der Ordnung gibt, die jeder nachvollziehen kann. Beispielsweise die Dreieinigkeit auf ALLEN Ebenen ...
Vergangenheit/Gegenwart/Zukunft
Proton/Neutron/Elektron
Alpha/Beta/Gamma-Strahlung usw.  Weshalb gerade 3?  Für Jedermann!? 
Fortsetzung folgt ...

18.01.2019

19:46 | krone: Blackout: Wie gefährlich ist der Total-Ausfall? (Video: ein Experte erklärt)

Anfang Jänner kam es durch einen Fehler an einem Netzregler an der deutsch-österreichischen Grenze beinahe zum flächendeckenden Stromausfall, von Experten auch Blackout genannt. Die Katastrophe konnte abgewendet werden, doch die Bevölkerung fragt sich seither: Wie real ist die Gefahr durch einen Blackout? Welche Folgen hätte der totale Stromausfall? Und welche Maßnahmen ergreifen die Netzbetreiber, um sich davor zu schützen? krone.tv hat bei E-Control-Vorstand Andreas Eigenbauer nachgefragt.

07:56 | Leserbeitrag zur Diskussion vom 17.01.

Zum jüngsten Beitrag des Indianers gestern abend kann ich mir nach der seinerseitigen Erwähnung einer sog. Dunklen Energie das Folgende nicht verkneifen: Richtig ist, dass unser derzeitiger Stand der Wissenschaft (bzgl. der Beschaffenheit des Universums) die Annahme mit sich bringt, es müsse "da draußen" eine unsichtbare Form von Energie - respektive unsichtbare Materie - geben. Nun sind m. b. A. nach derlei Erwähnungen per se unsichtbarer Dinge ähnlich gehaltvoll, wie z. B. Diskussionen über den Kleidungsstil des berüchtigten Kaisers. Jedes Kind KÖNNTE erkennen, dass er gar keine Kleider trägt!

Bei "Dunkler Energie" geht es analog um ein Postulat, das zwar offensichtlich nicht vorhanden ist, welches jedoch aus den gängigen Theorien abgeleitet werden (muss), um selbige zu retten. Anders ausgedrückt: Gibt's die Dunkle Energie/Dunkle Materie nicht, sind unsere Theorien vom Urknall aufwärts reif für den Eimer. Gibt es derlei Lächerlichkeiten tatsächlich, hat die derzeit übliche, (absurde) Erklärung zur Welt Bestand.

Der geneigte Leser mag replizieren, ich sollte derlei Ausführungen berufenen Experten überlassen und mich hier nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen - weit gefehlt! Während die Einen fortwährend "Werte" aus dem Nichts erzeugen, etwa per Buchungssatz, fabulieren die Anderen von unsichtbarer elektromagnetischer Strahlung (Licht), welche das Universum austariere (vgl. E=mc2), da diese Welt in der beobachtbaren Form eben gar nicht stabil vorhanden sein dürfte. Sehet hin und erkennet das Narrenspiel!

Energie (in Form von Licht) kann nicht stillstehen, soweit sollte mir jeder folgen können. Demnach kann sich diese Strahlung - selbst in den für das menschliche Auge nicht erfassbaren Wellenlängen - auch nicht verstecken! Vielmehr pflegt Strahlung/Licht sich nach dem reziproken Quadratgesetz im Raum - mit Lichtgeschwindigkeit - auszudehnen, und dabei zu verdünnen.

Das Konzept der sog. Dunklen Materie ist nicht minder absurd, nur "spielt" es auf der gegenüberliegenden Seite der Einstein-Gleichung (m für Masse, siehe oben). Womit wir wieder bei des Kaisers neuen Kleidern angekommen wären, welche wohl aus diesem edlen Stoff gewebt sein dürften, von dem zwar bis auf Weiteres alle schwärmen, den freilich weiterhin niemand tatsächlich sieht ...
Fazit: Der Kaiser ist nackt. Lasst euch nicht verarschen.

10:14 | Der Indianer antwortet
Naja werter Leser, ich setze solche Sachen nicht in Welt, weil das nicht einachätzbar ist. Angeblich gibt es ja auch sogenanntes "Nullpunkt Feld", aus dem Energie entsteht. Das hier, Energie der Ausdruck dieses Nullpunktfeldes ist, das nach Quanten Therorie aktiv wird, wenn es beobachtet wird um sodenn die Duale Energieform bereitzustellen, die sich als Schwingung und Plus und Minus definiert.
Schwingungs-Energie ist deshalb der Ausdruck des Nullpunktfeldes, wo "Energie" als reines Potenzial liegt, sozusagen als Monade schläft, bis es durch den Akt der Beobachtung aktiviert wird und einen dualen Zustand annimmt, da angeblich in diesem Universum, in den wir Leben dies grundsätzlich so sein muss, da es einen Gegenpart braucht, ansonsten wäre es nicht. Wo wir bei Schrödinger Katze wären.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%B6dingers_Katze
Ich habe das nicht erfunden, gefunden, sondern nur über Dinge nachgedacht, welche Experten in die Welt setzen. Und ob das absurd sein kann, ist in dem Kontext sekundär. Und eines noch werter Leser, ich gewöhne mir wegen "Experten" nicht das nachdenken ab, ansonsten würde ich Tesla fahren und meinen, ich könnte die "Erderwärmung" stoppen.

11:13 | Der Leser von 07:56 nochmals
Herzlichen Dank dem Indianer für seine korrekten Ausführungen, welche ich weitestgehend so stehen lasse. Klar befindet sich auf der "anderen Seite", etwa der Materie, Anti-Materie, usw.
Bei Schrödingers Katze jedoch wird es wieder absurd! Warum? Weil hier mikrokosmische Gegebenheiten auf makrokosmische Objekte, hier: das Katzenvieh übertragen werden! Dies ist unzulässig. Damit wird der allgegenwärtigen Konfusion erneut Vorschub geleistet. Bis dorthin gehe ich völlig d'accord.

17:09 | Der Indianer zum Leser darüber
Danke für die Blumen, werter Leser, doch ich denke mal, unsere Resonancen sind auf Teilbereiche beschränkt. Das ganze Thema ist ja eher eine Sache des Betrachtsungsweise. Was micro und makro betrifft, darüber kann man letztendlich auch nur Thesen aufstellen, welche sich auf auf Beobachtungen und forensichere Widerholungen gründet.
Nicht umsonst gibt es ein geflügeltes Wort: "Wie im Kleinen so im Großen" und umgekehrt. Deshalb baut man z.B. Brücken in kleinen o.ä., um die Belastungsfähigkeit der Brücke zu prüfen, weil sich herausgestellt hat, das wenn die kleine hält, hält in der Regel auch die Große. Das mit der Katze bewerten sie über, da dies wahrscheinlich nur als Analogie gemeint war,warum, um es Menschen zu erklären, man hätte auch eine Microbe o.ä. nehmen können, die auf Blausäure reagiert.
Wobei es ja darum geht, die Quanten-Theorie, für den normalen Menschen zu erklären. Und selbst die Wissenschaft braucht eine Vereinfachung, wenn sie mit solchen Dingen nach Aussen geht. Man kann es auch mit math. Formeln erklären, doch wieviele verstehen das ? Selbst die Wissenschaft braucht Geld um zu existieren.
Wobei Theorien auch nichts anders sind, als Wahscheinlichkeiten und Potenziale. Das heisst aber noch lange nicht "Energie" oder das Universum zu verstehen, da wir meist nur Trigger (Auslöser) beobachten, und diese wiederholbar machen wollen, um uns vordergründig der Illusion hinzugeben, es wäre Real bzw. die Realität. Obwohl wir die Türen dahinter noch lange nicht aufgeschlossen sind.
Wo wir dann beim allbekannten "Sack Reis" sind, der China umfällt um angeblich eine große Reaktion erzeugen kann. Daraus ergibt sich, das wir in dem Kontext oft von Glauben reden, was nicht heisst, das wir es Wissen.

15:47 | weiteres Leser-Kommentar
Das grundsätzliche Problem besteht darin, dass kaum jemand das grundsätzliche Problem sieht, geschweige denn versteht:
Die Physik als Beschreibungssystem KANN die Welt nicht adäquat, das heißt "richtig" abbilden, u.a. weil sie selbstbezüglich ist, und sie ist selbstbezüglich, weil es auf der untersten Beschreibungsebene nichts gibt, was als sozusagen objektive Prämisse funktionieren könnte (eine Art Ding oder Größe an sich o.ä.); es gibt nun mal keine kleinsten Teilchen, und auch Plancks Wirkungsquanten sind "nur" eine Ableitung.
So ist die moderne Physik ein - historisch wild gewuchertes - buntes Sammelsurium aus Erfahrungssätzen, Verboten, Spekulationen und allerlei Postulaten, in der oft beliebig mit nicht genau definierten Begrifflichkeiten hantiert wird, wie z.B. "Masse" oder (noch schlimmer) "Trägheit". Deshalb sind die Konzepte "Dunkle Energie" und "Dunkle Materie" einfach nur Propaganda-Begriffe, die verschleiern sollen, dass die Mainstream-Kosmologie (inkl. Einstein, "Inflationstheorie, "Schwarze Löcher", "Expansion" usw.) auf diesen Skalen, also letztendlich grundsätzlich, einfach nur Quatsch ist, oder, wie der Berliner Philosoph Jochen Kirchhoff, es ausdrückt „mathematisierter Okkultismus“. Tatsächlich war es eine *Entscheidung*, Einstein 1919 auf den Physik-Thron zu hieven, und zwar einiger Freimauerer in der britschen Royal Society, die damit eben dieses merkwürdige, selbstwidersprüchliche Konzept ins kollektive Bewusstsein (und die Welt) gepflanzt haben.
Denn tatsächlich leben wir letztendlich in einem - manche würden sagen multidimensionalen - Bewusstseinsraum (was jeder auch leicht für sich herausfinden kann), meint 1.: Welt kann immer nur IM Bewusstsein stattfinden (Stichwort Matrix). Und 2.: Die Beschreibungskonzepte (in dem Fall die physik. Modelle) bestimmen, was und wie wir sehen, profaner ausgedrückt: Wir können nur die Messgrößen messen, für die unsere Messgeräte ausgelegt sind, und unsere Messgeräte sind entsprechend unseren Mess-Ideen entworfen.
Wie weit man "in die ontologischen Konstrukte des Universums“ eingreifen kann (Mircea Eliade) zeigen übrigens seit neustem (neben einigen ind. Yogis, die so was schon immer konnten ) die jungen "dämonischen Magier": https://www.youtube.com/watch?v=mI7uHI1x09A

17.01.2019

10:41 | der Schwermetaller: "Die angebliche Leistungsfähigkeit der Erneuerbaren"

Die größten Feinde der Wahrheiten sind Halbwahrheiten. Mit ihnen wird mathematische Exaktheit und Wissenschaftlichkeit vorgetäuscht und die Öffentlichkeit hinters Licht geführt. Die Ende letzten Jahres verbreitete Aussage „Erneuerbare decken 38 % des Stromverbrauchs“ ist in zweierlei Hinsicht ein solche Halbwahrheit. Die hohe Prozentzahl 38 erhält man dadurch, daß der gesamte aus erneuerbaren Quellen erzeugte Strom auf den Stromverbrauch in Deutschland bezogen wird. Ein nicht unerheblicher Anteil der Erneuerbaren fließt aber ins Ausland ab zu den Zeiten, in denen die Erneuerbaren wirklich mal Strom produzieren. Das ist sehr häufig dann der Fall, wenn den Strom aber keiner braucht. Dieser Anteil ist von der Zahl 38 schon mal abzuziehen. Viel schlimmer ist jedoch, daß es sich bei den 38 % um einen Mittelwert über einen längeren Zeitraum handelt. Solche Mittelwerte sind bei konventionellen Kraftwerken und den grundlastfähigen Erneuerbaren Biomasse und Wasserkraft korrekt. Nicht aber bei Wind und Solar, die, wenn überhaupt, sehr unregelmäßig, unzuverlässig und nicht planbar Strom liefern. Hier führt die Mittelung über einen längeren Zeitraum zu dem Eindruck, die Sonne würde auch Nachts scheinen, Wind würde immer wehen und das Speicherproblem wäre ebenfalls schon gelöst. Die Mittelung täuscht eine konstante Stromversorgung durch Wind und Solar vor. Bezahlbare und haltbare Speicher sind jetzt und in absehbarer Zukunft aber nicht vorhanden. D. Ahlborn hatte 2015 in seiner Publikation „Statistische Verteilungsfunktion der Leistung aus Windkraftanlagen“ (veröffentlicht in World of Mining – Surface and Underground“), überzeugend dargestellt, daß die Integration volatiler Erneuerbarer in das Stromnetz nicht mehr alleine durch den im zeitlichen Mittel erzeugten Strom, sondern durch die Wahrscheinlichkeitsdichte der bereitgestellten Leistung bestimmt wird. Ahlborns Ausführungen haben sich als korrekt erwiesen. Dies zeigt sich in den tatsächlichen zeitlich aufgelösten Werten der Stromerzeugung durch Wind und Solar. Trotz leider immer noch erheblicher Vergrößerung der Zahl der Anlagen ist die Stromproduktion nur unwesentlich gestiegen. Lediglich die sehr kurzzeitigen Leitungsspitzen sind etwas angestiegen, was das Stromnetz noch instabiler macht. Wie alles bei der Energiewende ist auch die Zahl 38 % nichts anderes als blanker Unsinn.

Wo kämen wir denn hin, wenn wir beim Thema Umwelt-Klimareligion auch noch die Naturgesetze und Fakten berücksichtigen müssten.... Ganz abgesehen davon, alleine schon der Begriff "erneuerbare Energie" ist eine Contradictio in adiecto, ein Widerspruch in sich. Der Versuch, ein Stück Holz ein 2. oder 3. Mal zu verbrennen macht sicher.... HP

18:36 | Leser-Kommentar zum Schwermetaller bzw. dem Kommentar des HP
Die " Einmalig der Erdkruste entnehmbaren Energien" sind selbstverständlich sehr viel verlässlicher, solange sie eben auch zu uns in das Land - z.B. als Gegenleistung zu tollen Dieselmotoren - hineinkommen!
Im Zweifel muss jedoch für die "Sicherung der (Rohstoff-) Versorgung" auf den Einsatz jungen Männer in Tarnkleidung (...und somit auch gelegentlich im Zinksarg) zurückgegriffen werden.
Dies ist bei einheimischen Energien, wie Kohle, Sonne, Wind oder auch Energiepflanzen/Brennholz (... welches sehr wohl - leider langsam - nachwächst, lieber HP!) nicht der Fall.
In Länder mit vielen jungen Männern, die gerne auch in den wohl zunehmenden Kampf um die Rohstoffe geschickt werden können, kann man sicher auch weiter wie bisher auf die "importierten Energien aus der begrenzten Erdkruste" setzen; aber wir möchten unseren Sohn lieber als Ingenieur arbeiten sehen, der z.B. mithilft, Lösungen für die Speicherung und großräumige Verschiebung von heute ohne "Ewigkeitskosten" gewinnbaren Energien zu erarbeiten.
Also, Ingenieur-Hirnschmalz statt Soldaten, wäre unser Favorit. 'Darf aber jeder gerne auch anders sehen, solange man auch selbst gerne bereit
ist, die Verantwortung zu übernehmen.

18:58 I Der Hausphilosoph antwortet dem Leser, 18:36
Ingenieur-Hirnschmalz, wunderbar! Diese Ingenieure werden sich dann sicherlich u.a. auch mit dem 1x1 der Naturwissenschaften auseinandersetzen und heureka, zur Erkenntnis kommen, dass  - zumindest bis jetzt - Energie NICHT erneuerbar ist, selbst wenn die "Energiepflanzen" bis in den Himmel wachsen sollten. Im Sinne der Sprachpflege und Präzision sollten wir daher diese ideologisch gefärbten und widersinnigen Begriffe wie "erneuerbare Energie" vermeiden.

19:31 | Der Indianer
Werter HP, so einfach ist das nicht. Aus unter anderen der Quanten-Lehre bzw. These, erneuert sich Energie natürlich nicht, sie wandelt sich sich in andere Zustandformen. Da sie vielleicht wissen, das man Energie auch mit Schwingung umschreiben kann, z.B. der Energiewert von vormals festen Holz wie in den Energie über Verbrennung in Wärme umgewandelt, hier wiederum kann man Wasser kochen usw.
Die sogenannte "erneuerbare Energie" wird vorzugsweise in dem Kontext verwendet, das sie wie z.B. Kohle nicht endlich wäre.
Das ist eine Illusion welche bewusst aufgebaut worden ist, da man für alle EN eine Technik braucht um zu erreichen was man will.
Für Sonnenenergie braucht mal die Sonnenpanele, Batterien zu speichern, ein Stromnetz usw. Schon alleine um dieses alles zu schaffen braucht mach merkbare Energie. Und die Energiepflanzen wachsen auch nur in den Himmel, wenn man ihnen vor Energie gibt, wie Boden, Dünger usw. Wobei unsere Wissenschaft um das "Wesen der Energie" noch recht am Anfang steht. Keiner kann z.B. die "sogenannte dunkle Energie" forensicher erklären usw. Energie ist einfach, so wie unser Universum einfach ist und angeblich ist selbst das Universum immer im Wandel. Frei nach "Stirb und werde".

20:00 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar vom HP
wir können gerne auch von "EEEE" - einmalig der Erdkruste entnehmbaren Energien einerseits und den "MAEE" - eben mehrmals der Atmo-/Biosphere
entnehmbaren Energien sprechen.
Es ändert nichts an der Aussage, das "chemisch oder physikalisch gebundene Energie" der Erdkruste entnommen und einmalig umgewandelt
wird, wenn man weiter wie bisher macht. Und das "Skin in the Game" soll wirklich nur im Finanzsystem gelten?

16.01.2019

18:10 | achgut: Energiewende: Schwerindustrie wird immer öfter zwangsabgeschaltet

Wenn eine Energiewende zur Industrialisierungs- und Weltwirtschaftswende wird! Unddas noch dazu hausgemacht - und die Täter sind noch immer in Amt und Unwürden! TB

Eri Wahn
Schwerindustrie in Deutschland braucht sowie kein Mensch: Beschäftigung in Zukunft erfolgt entweder im asyl-industriellen Komplex, über die Frauenquote, beim Staat oder im Politikbetrieb. Für die ganz hartgesottenen, die unbedingt was herstellen wollen, bleibt dann immerhin noch eine Beschäftigung in den Batterie-Kombinaten der EU http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/elektroauto-wer-baut-europas-erste-batterie-gigafactory-a-1174306.html So geht Wirtschaft nach 13 Jahren Trulla!

15.01.2019

15:03 | Der Schwermetaller "Der Green New Deal"

Der Green New Deal. Dieses Machwerk ist eine Sammlung von Vorschlägen die gesamte US-amerikanische Wirtschaft innerhalb eines Jahrzehnts (oder so) ausschließlich mit Elektrizität aus sogenannten erneuerbaren Energiequellen zu betreiben. Hinter diesem Green New Deal stecken u.a. der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo, der ehemalige Senator Kaliforniens Kevin de Leon, der Umweltaktivist Josh Fox und die in demokratischem Gewand auftretende Sozialistin Alexandria Ocasio-Cortez. Greenpeace und der Sierra Club dürfen natürlich auch nicht fehlen. Um alleine den gegenwärtigen Elektrizitätsbedarf der USA vollständig mit Windenergie zu decken wären 12 % der Landfläche der USA mit Windrädern vollzustellen. Die kontinentale Landfläche der USA beträgt 7,6 Millionen Quadratkilometer, 12 % davon sind demnach 912.000 Quadratkilometer. Nicht zu vergessen, die Windräder nehmen sich bei zu dichter Anordnung gegenseitig den Wind weg, was die Ausbeute drastisch verringert. Das wurde mittlerweile nachgewiesen. Die US-Wirtschaft komplett ohne fossile Energieträger und nur auf Basis von Wind- und Solarenergie zu betreiben würde einen Landverbrauch erfordern, der nur Leuten wie den oben genannten Öko-Fantasten einfallen kann, die sich der Realität konsequent verweigern. Interessant ist, daß der Green New Deal gerade jetzt so gepusht wird, wo der Widerstand gegen Windkraftprojekte massiv wächst. Gemäß der American Wind Energy Association werden in Vermont keine neuen Windkraftanlagen mehr gebaut. In den Regionen Erie, Orleans und Niagara gibt es massiven Widerstand gegen das geplante 200 MW Lighthouse Wind Projekt. Das gleiche trifft auf das 109 MW Projekt auf Galloo Island vor der Ostküste des Lake Ontario zu. In Los Angeles County, San Diego, Solano und Inyo sieht es nicht anders aus: Windkraftprojekte werden nicht mehr angegangen. Zwei große Überlandleitungen (500 Meilen bzw. 720 Meilen lang) in Iowa und Arkansas zum Stromtransport von Windkraftanlagen zu den Verbrauchern werden ebenfalls nicht gebaut. Scheinbar durchschaut die Bevölkerung den Betrug mit den Erneuerbaren zunehmend und leistet entsprechend Widerstand.


09:09
 | heise: Alle Jahre wieder: Frankreich am großen Blackout vorbeigeschrammt

Haben Sie davon gelesen, dass das französische und vermutlich auch das europäische Stromnetz am vergangenen späten Donnerstag kurz vor dem Zusammenbruch standen? Vermutlich nicht. Denn darüber wird praktisch nicht berichtet. Lapidar hat am Samstag in einer knappen Erklärung die Energie-Regulierungskommission (CRE) auf den Umstand hingewiesen, dass am vergangenen Donnerstag "gegen 21 Uhr die Frequenz im französischen und europäischen Stromnetz deutlich unter 50 Hz gefallen ist."

Energieversorgung im Tief aber (oder gerade deshalbß)  das Volk hoch energetisiert! TB

13.01.2019

10:42 | focus: Heizung an, Beschleunigung aus: Trierer Elektrobus macht im Winter schlapp

560.000 Euro haben die Stadtwerke Trier (SWT) für ihren ersten Elektrobus ausgegeben. Ein Prestigeprojekt. Es ist das erste Fahrzeug seiner Art im gesamten Bundesland. Doch nach nur zwei Wochen auf der Straße muss der „Stolz der Flotte“ zurück in die Garage, berichtet der „Trierische Volksfreund“. Der Grund: Der E-Bus des Herstellers Sileo kommt mit den winterlichen Temperaturen nicht zurecht.

Zunächst dachten wir ja, dass man mit dem "alternativen Wahnsinn" den Individualverkehr eindämmen wird um so den Bürger in den "staatlichen Transport" zu zwingen. Geschichten wie diese zeigen uns jedoch: die meinen den "alternativen Wahnsinn" ernst und nehmen auch Ausfälle im "Kolektivismus-Verkehr" in Kauf! TB

11:49 | Der Systemanalytiker
Zuerst nehmen sie unsere Leistung in Form von Steuern, dann unsere Individualmobilität, dann die Kollektivmobilität, dann die Arbeitsplätze mangels Mobilität, dann den freien Bewegungsraum unserer Strassen durch scharfe Goldstücke, danach geben sie uns Rettung in Form einer NWO...
Puff, aufgewacht...Mann, habe ich heute schlecht vom Sozialismus geträumt...

11:51 | Leser-Kommentar
Einer der größten Arbeitgeber der Region mit sehr guter Bezahlung ist ein Automobil Zulieferer der eine ganze Menge E-Autos in seinem Fuhrpark hat. Bis auf den Tesla hassen die Mitarbeiter die elektrisch Fahren müssen die Autos wie die Pest. Zu geringe Reichweiten. Im Sommer Klimaanlage und im Winter Heizung und Frust ist garantiert. ....
Werden also nur auf Kurzstrecken eingesetzt. Die Zukunft wird wohl die Brennstoff Zelle sein.

12.01.2019

15:08 | jw: Großen Bruder düpiert

Im Streit um die Ostseepipeline »Nord Stream 2« bezieht Außenminister Heiko Maas offen Position gegen die Vereinigten Staaten. »Fragen der europäischen Energiepolitik müssen in Europa entschieden werden, nicht in den USA«, erklärte Maas am Donnerstag abend. Hintergrund sind die anhaltenden US-Drohungen, Sanktionen gegen Unternehmen zu verhängen, die in den Bau der Pipeline involviert sind. Dies treffe nicht zuletzt die beiden deutschen Energiekonzerne Uniper (ehemals Eon) und Wintershall. Sanktionen seien im Falle der Erdgasleitung »nicht der richtige Weg«, bekräftigte Maas beim Neujahrsempfang des Ostausschusses und Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft in Berlin.

05.01.2019

18:13 | ET: Kanzlerin Merkel macht Kohleausstieg zur Chefsache

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich nun persönlich um den Ausstieg aus der Kohle kümmern. Sie ziehe die Verhandlungen darüber an sich, schreibt der „Spiegel“. Für Dienstag, 15. Januar, hat sie die vier Ministerpräsidenten, in deren Ländern Braunkohle gefördert wird, die zuständigen Bundesminister und die vier Vorsitzenden der Strukturwandelkommission ins Kanzleramt eingeladen.

Ganz vergessend darauf, dass in einer Demokratie die Kanzlerin nur ausführendes Organ der Wünsche der Mehrheit ist! TB

16:35 | rexresearch: "Five of the Most Promising Clean Energy Technologies"

"Lawrence Nelson visited NERL in 2003 and demonstrated his invention to NERL, at a time when I was with NERL. I worked with Lawrence for one month and successfully replicated his invention under his supervision, documenting more energy output than the input. Like PAGD (below), his "electron trap" is a vacuum tube technology that derives its energy from the vacuum continuum of space.
"Lawrence told me recently that he has a 1000 watt electric generator running in his laboratory right now, using only 200 watts of electricity input. He is also close to commercialization, but like the others, lacks business experience and funding.

04.01.2019

11:26 | faz: Unternehmen warnen vor schnellem Kohleausstieg

Spitzenverbände der deutschen Unternehmen wollen den geplanten Kohleausstieg an Bedingungen knüpfen und warnen vor weiter steigenden Strompreisen. „Ziele müssen erreicht werden als Voraussetzung dafür, dass Kraftwerke abgeschaltet werden“, sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der Deutschen Presse-Agentur. „Es geht um Ziele im Sinne von Versorgungssicherheit, Wettbewerbsfähigkeit, bei Preisen, beim Strukturwandel und beim Netzausbau.“

Bisher war die Industrie recht ruhig. Ob das jetzt ein nachhaltiges Wehren oder nur "Qufmuck-Show" ist, werden wir dann sehen, wenn die Industire Kampfmaßnahmen ins Auge faßt! Wir sind diesbezüglich aber skeptisch - zu sehr ist die Industrie mit der Politk verbandelt!  TB

01.01.2019

17:13 | handelsblatt: Die Bilanz der erneuerbaren Energien trügt

Wer wollte es der Energiebranche verdenken, dass sie den Siegeszug der Erneuerbaren feiert. Im vergangenen Jahr habe der Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen mit 35 Prozent gleichauf gelegen mit dem Anteil des Stroms aus Kohlekraftwerken, teilte der Branchenverband BDEW kürzlich mit.

11:13 | welt: So teuer werden Strom, Gas und Benzin

Es ist einerlei, ob der Urheber der Komiker Karl Valentin war, der Schriftsteller Mark Twain oder vielleicht sogar der Atomphysiker Niels Bohr: Nichts nervt den sensiblen Leser mehr, als wenn eine spekulative Vorausschau mit dem völlig überstrapazierten Witz von den Prognosen eingeleitet wird, die besonders dann schwierig seien, wenn sie die Zukunft beträfen.