10.07.2024

16:46 | UM:  Über die „westliche“ Gier nach den größten europäischen Lithium Vorkommen im „russischen Teil“ der Ukraine

European Lithium hatte sich bereits vor geraumer Zeit vielversprechende Lithiumlagerstätten in der Ukraine gesichert. Was jedoch soll nunmehr aus den potenziellen Abbaugebieten im „russisch dominierten“ Donezk werden? Wie wird also mit den Lagerstätten in der Ukraine umgegangen, die zweifelsfrei auch als „Motivation“ für den „nicht nachvollziehbaren westlichen Wunsch einer Aufrechterhaltung des Kriegsgeschehens in der Ukraine darstellen. Das Thema erhält freilich zusätzliche Brisanz ob der Tatsache das Lithium als der, wohl am „dringendst benötigte“ Rohstoff der „unabwendbaren mobilen Energiewende” gilt.

Ukraine als größter Lithium-Produzent Europas. In der Ukraine befindet sich eines der größten Lithiumvorkommen Europas. Es liegt in der seit Jahren umkämpften „russisch dominierten“ Oblast Donezk und steht im Eigentum der australischen Firma European Lithium mit Europazentrale im österreichischen Kärnten, wie auch technik-einkauf.de zu berichten wusste. European Lithium hatte sich dort noch im Jahr 2021 Lagerstätten für Lithium gesichert. Die beiden in Frage kommenden Gebiete sollen sehr vielversprechend gewesen sein. Seit Februar 2022 liegen diese jedoch am Hauptkriegsschauplatz.

Kommentar des Einsenders
Somit nicht verwunderlich, dass AUT sich so rührend um „Lösungen“ in der Konfliktsituation bemüht, wo doch einer der Hauptprofiteure im kärntnerischen Wolfsberg – European Lithium – sitzt…!? Australien über Five-Eyes, Nato samt Ukro-Na**, um RU aus den segensreichen Abbaugebieten zu vertreiben… Ob diese Rechnung noch aufgehen wird!?

Natürlich geht es auch in diesem Krieg nicht um die Verteidigung Europas oder gar um die viel stapazierten Menschenrechte. Das sind nur die Märchen, die der Mainstream den naiven Massen erzählt. In Wirklichkeit geht es um Rohstoffe. Lithium ist das Gold der Energiewende, und der Westen will es um jeden Preis. Es geht um knallharte Gier, nicht um edle Prinzipien. Der Rest ist bloße Propaganda für die leichtgläubigen Lemminge vorm TV. JE

19:53 | Leser Kommentar
Die reichen Rohstoffe in der Ukraine sind nur ein Beiwerk für die westliche Eroberung. Wichtig in diesen Zusammenhang ist, wie bei allen anderen erzeugten Revolutionen und Umstürzen, dass immer mehr Staaten und Gesellschaften, der westlichen Geld-Wirtschaft, unterworfen werden. Damit fließen stets und immer mehr Geld in die Großkassen des Westens. Ist eine systemische Umverteilung, hin zum Großkapital. Der Raum der Arbeitsleistung und Entreicherung wird durch diese Expansion immer mehr.

.. es ist der "weiche Bauch" der Russen und es sind demokratische Rohstoffe .. Wertegrundlagen und Moralgüter.  TS 

08.07.2024

14:44 | ntv: Ölpreise rot

Die Ölpreise sind deutlich zurückgegangen. Brent und WTI notierten 1,0 beziehungsweise 0,5 Prozent tiefer bei 86,02 beziehungsweise 82,52 US-Dollar pro Fass. Hier dürfte es nach dem Anstieg der vorigen Tage zu Gewinnmitnahmen gekommen sein. Gestützt wurde das Sentiment übergeordnet weiter von den Erwartungen einer starken Nachfrage in den Sommermonaten und den andauernden Spannungen im Nahen Osten.

Wird man angesichts der Horror-Steuern trotzdem kaum an der Tankstelle spüren, fürchte ich. MA

 

 

01.07.2024

13:00 |  ET+: Partei um Le Pen und Bardella will autarkes Stromnetz – was heißt das für Deutschland?

Die Partei um Marine Le Pen, der Rassemblement National, plant eine grundlegende Reform der französischen Energiepolitik. Ziel ist eine Loslösung Frankreichs vom europäischen Strommarkt. Was bedeutet das für die deutsche Stromversorgung?

Dieser Artikel behandelt die potenzielle Neuausrichtung der Energiepolitik in Frankreich, insbesondere im Hinblick auf die Pläne von Rassemblement National (RN) unter der Führung von Marine Le Pen. Die Partei strebt eine größere Autonomie im Energiesektor an und will sich von den europäischen Strompreisregularien lösen, um einen „französischen Strompreis“ zu etablieren. Dies soll durch den Ausbau der eigenen Stromversorgung mittels Kernenergie, Wasserkraft und Erdgas erreicht werden, während alternative Energiequellen wie Windkraft und Photovoltaik weniger gefördert werden sollen.

Die Oppositionspartei Les Républicains (LR) unterstützt diesen nationalistischen Ansatz ebenfalls, um die Strompreise zu senken und die Autonomie in der Stromproduktion zu gewährleisten. Kritiker wie  der Energieversorger Engie, warnen jedoch vor stärkeren Preisschwankungen und möglichen Stromausfällen, sollte Frankreich aus dem europäischen Verbundsystem austreten.

Ein weiteres Problem könnte der Wegfall von Stromexporten sein, die derzeit wichtige Einnahmen für Frankreich generieren. Besonders in Deutschland, das regelmäßig Strom aus Frankreich importiert, könnten solche Änderungen zu einer Unterversorgung führen. Bereits jetzt ist Deutschland vermehrt auf Stromimporte angewiesen, besonders seit der Abschaltung der letzten drei Kernkraftwerke im April 2023.

Der Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer, Patrick Brandmaier meinte dazu:

Die deutsche Wirtschaft zeigt sich besorgt über die möglichen negativen Auswirkungen, sollte eine der genannten Oppositionsparteien in Frankreich an die Macht kommen. Höhere Staatsausgaben, Steuererhöhungen und eine mögliche Abkehr von Europa könnten die Attraktivität Frankreichs als Investitionsstandort mindern und die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich belasten. Eine wirtschaftliche und politische Stabilität in Frankreich sei jedoch essentiell für die gesamte europäische Wirtschaft. JE

11:47 | Pollmers Mahlzeit: Eine unheimliche Alternative - Wasserstoff (UT)

Der Wasserstoff gilt als die wichtigste Alternative zu Kernenergie und Kohlekraftwerken. Damit will die Regierung die Zukunft meistern. Wir füllen es einfach alte Erdgasleitungen und transportieren damit den Wasserstoff in jeden Haushalt. Pustekuchen! Das Gas ist gar nicht verfügbar. Die Produktion ist realistisch nur mit modernen Atomkraftwerken zu stemmen, aber nicht mit Windrädern. Der Transport durch alte Erdgas-Leitungen ist purer Schwindel, das Gas dringt sogar durch die Wände von Stahlrohren. In Verbindung mit etwas Sauerstoff fliegt die Chose in die Luft – sogenanntes Knallgas. Am Rande bemerkt: Die Atomkatastrophen, egal ob in Fukushima, Tschernobyl oder Three Mile Island waren gewaltige Wasserstoff-Explosionen als Folge der Überhitzung des Reaktorkerns.

Kommentar des Einsenders
In diesem Video (19 Minuten) zerlegt Pollmer das Märchen vom umweltfreundlichen Wasserstoff final.

29.06.2024

16:31 |  oilprice: Europas führender Wind- und Solarbauer nimmt Wachstumspläne zurück

Das größte Wind- und Solarbauunternehmen Europas, Statkraft, hat seine Pläne für die Zukunft überarbeitet und geht nun davon aus, weniger neue Wind- und Solaranlagen als zuvor zu bauen. Gründe für die Revision sind höhere Kosten und niedrigere Strompreise, die die Rentabilität dieser Projekte beeinträchtigen. „Der Übergang von fossiler zu erneuerbarer Energie vollzieht sich in Europa und im Rest der Welt immer schneller. Allerdings sind die Marktbedingungen für die gesamte Branche der erneuerbaren Energien schwieriger geworden“, sagte der Vorstandsvorsitzende des norwegischen Unternehmens laut Financial Times.

Die europäischen Staaten sind im Bereich Wind- und Solarenergie auf Hochtouren, doch dies hatte Auswirkungen auf die Strompreise, die viele offenbar nicht vorhergesehen hatten. Dadurch sind die Preise in den Stunden, in denen viel Wind- und/oder Solarstrom erzeugt wird, gesunken und sogar unter Null gefallen.

Kommentar des Einsenders
Reine Symbolpolitik mit enormer Umweltzerstörung und völlig sinnbefreiter Steuermilliardenverschiebungen! Alleine Deutschland hat einen Jahresverbrauch Strom an die 500 Terrawattstunden (trotz Abwanderung der Industrie) – und für diese paar Gigawatts wird so ein Aufsehen gemacht!? Zudem gehört auf EU-Ebene die Merit-Order-Policy längst abgeschafft und das Spiel an den Strombörsen wieder in seriöse Hände! Was hier täglich passiert (hat die KI bereits übernommen?), hat mit einem Marktgeschehen gar nichts mehr zu tun (gestern wieder komplettes Chaos an den Börsen).

28.06.2024

12:09 | legitim: BP friert Offshore-Windprojekte ein, um sich auf „fossile Brennstoffe“ zu konzentrieren

Murray Auchincloss, der zu Beginn des Jahres die Leitung des Geschäftsbereichs übernommen hat, hat außerdem einen Einstellungsstopp für die Offshore-Windsparte verhängt. Der Schritt, über den Reuters zuerst berichtete, folgt auf die Unzufriedenheit der Investoren über die Umstellung des Unternehmens auf grüne Energie. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Klimaschützer, die sich seit Jahren für eine Umstellung von BP auf saubere Energie einsetzen, zurückschlagen werden. Herr Auchincloss versucht, die Investitionen in groß angelegte, kohlenstoffarme Projekte zu verlangsamen, insbesondere in Offshore-Windkraftanlagen, von denen erst in einigen Jahren mit Einnahmen zu rechnen ist.

Dies deutet darauf hin, dass er die Politik seines in Ungnade gefallenen Vorgängers Bernard Looney umkehrt, der versucht hatte, sich von „fossilen Brennstoffen“ zu lösen, bevor er im letzten Herbst wegen unangemessener Beziehungen zurücktrat. Die Umstellung auf umweltfreundlichere Energie hat die BP-Aktie belastet, da die Erträge aus erneuerbaren Energien schrumpften, während die Gewinne aus Öl und Gas in die Höhe schnellten. Die weltweite Erholung von der Pandemie und die russische Invasion in der Ukraine trieben die Preise auf neue Höchststände.

Windparks sind bei Windstille komplett nutzlos. Keine Windmühle dreht sich ohne Wind. Fossile Brennstoffe liefern hingegen zuverlässig Energie, egal bei welchem Wetter. BP hat das verstanden und setzt auf Bewährtes, statt auf unzuverlässige Windkraft zu bauen. Windkraft ist einfach kein Ersatz für fossile Brennstoffe. JE

14:12 | Leser Kommentar   
Es geht hier, liebe JE, um Offshore – deren Betrachtung ist noch viel, viel trauriger als Sie denken. Offshore in UK heißt teilweise unmittelbare Strand- bzw. Landnähe – Offshore in Dtl. heißt, dass die Dinger richtig weit draußen stehen. Wir haben früher mal Mat.-Tests für Offshore-Windmühlen in der Nordsee gemacht und es wurde festgestellt, dass es keine Stahlsorten auf dieser Welt gibt, die gegen eine relativ schnell Korrosion bei salziger Luft und Wasser gefeit ist. Wir reden hier also nicht von Plan-Lebenszeiten der Anlagen Offshore von ca. 20 Jahren, sondern viel weniger … macht das alles wirtschaftlich Sinn, Robert ?!

15:10 | Der Beobachter  
Verehrter Schreiber, eine völlig richtige Betrachtung! Und weil das so ist, brauchts Unmengen an Schmier- und Korrosionshilfsstoffen, fest wie flüssig und da sind wir bereits wieder im Mineralölbereich! Und wir reden hier über 1000e von Litern je Windmühle, je Jahr! Zudem sind diese Dinger sehr wartungsintensiv! Was erneut Schmier- und Treibstoffe nach sich zieht. Denn schwimmen werden die Mechaniker wohl eher nicht selbst.
Aber an Land sieht es da abgesehen von der Korrosion, nicht viel besser aus!

 

10:37 | ET: Offizieller Baubeginn trotz Klage – erstes deutsches LNG-Terminal an Land

Der erste Bau eines deutschen LNG-Importterminals an Land beginnt offiziell am Freitag in Stade bei Hamburg. Das Terminal soll 2027 in Betrieb gehen. Mehrere private Unternehmen lassen es errichten. Die Kosten liegen ihren Angaben nach bei rund einer Milliarde Euro. Zum Spatenstich, dem symbolischen Baubeginn, sind Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Tschechiens Industrieminister Jozef Síkela angekündigt. Der tschechische Energiekonzern CEZ hat in Stade LNG-Lieferungen gebucht. LNG (Liquefied Natural Gas) ist verflüssigtes Erdgas. Umweltverbände kritisieren den Bau des Terminals. Einer von ihnen, der BUND, klagt am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig dagegen. Einen Verhandlungstermin gibt es bislang nicht, wie eine Mitarbeiterin des Gerichts dpa sagte.

LNG ist doch eine umweltfreundliche Sache! Anstatt die Pipelines zu zerstören und Erdgas direkt zu nutzen, kühlen wir es erst einmal auf minus 160 Grad Celsius herunter. Das kostet natürlich Unmengen an Energie, meistens aus fossilen Quellen. Bravo! Dann transportieren wir das LNG mit speziellen Tankern über die Weltmeere. Diese Schiffe stoßen ordentlich CO2 aus – ein weiterer Pluspunkt für die Umweltschonung!

Am Zielort wird das LNG wieder in Gas umgewandelt. Das erfordert nochmals viel Energie und verursacht zusätzliche Emissionen. Grandios! Durch den vermehrten Bedarf an LNG fördern wir zudem die umweltschädliche Fracking-Industrie in den USA. Fracking verschmutzt das Grundwasser und setzt Methan frei, ein extrem klimaschädliches Gas. Perfekt! Insgesamt ist LNG ein Paradebeispiel dafür, wie man mit viel Aufwand und Energieverbrauch die Umwelt maximal schädigen kann. Ein wahrhaft geniales Meisterwerk! JE

27.06.2024

14:03 | agrarheute:  Strompreise explodieren auf 300 Cent - Stromkunden: Sofort Stecker ziehen

Das hat es so noch nie gegeben. Die Strompreise für Stromkunden mit dynamischen Tarifen schnellten teilweise bis auf 300 Cent nach oben. Anbieter von dynamischen Stromtarifen wie Tibber hatte seine Kunden zuvor allerdings vor den extrem hohen Strompreisen gewarnt. Zu beobachten waren diese Preisexplosionen am Mittwoch zwischen 4 und 8 Uhr, sowie am Nachmittag zwischen 18 und 22 Uhr. In dieser Zeit sollten Stromkunden so wenig Strom wie möglich verbrauchen, hatte Tibber in seiner App seine Kunden aufgefordert.

Einen Tag später sagte der Deutschlandchef des Stromanbieters Tibber gegenüber heise online: „Ausschläge wie diese kann es am Day-Ahead-Markt der Strompreisbörse unter normalen Umständen und ohne technische Probleme eigentlich nicht geben.“

Zusammengefasst führten ein geringeres Angebot, Importe aus Frankreich, das Merit-Order-Prinzip und technische Probleme zu den Preisausschlägen, die hauptsächlich Kunden mit dynamischen Tarifen betrafen. JE

26.06.2024

18:55 | A:  Schottland verbietet Holzöfen - Landbevölkerung entsetzt

Die Wogen schlugen hoch, als bei uns in Deutschland das Gebäudeenergiegesetz GEG, im Volksmund „Heizungsgesetz“ genannt, verhandelt wurde. Viele Kommentare in den sozialen Medien unterstellen unserer Regierung bis heute eine sehr rigide Vorgehensweise zugunsten des Klimaschutzes und gegen die Interessen vieler Bürger. Da erreicht uns eine Nachricht aus Schottland, wo unlängst wesentlich drastischere Maßnahmen verabschiedet wurden.

... ich versteh es einfach nicht ..  es ist nicht die Mehrheit, die diesen Schwachsinn durchsetzen und trotzdem tanzt man auf dieser Veranstaltung.   TS 

19:20 | Leser Kommentar
Ja, werter TS, das ist das Unbegreifliche am menschlichen Verhalten, dass die Mehrheit aufheult wie eine Affenbande, aber nichts tut, sich nicht gegen solche verbrecherische Maßnahmen wehrt, indem sie diese Bande hinwegfegt.

 

13:48 | UCN: IAEA erklärt: Russisches Uran ist unverzichtbar für den Westen

Die russische Atomindustrie – von der Technologie bis hin zu den relevanten Rohstoffen – leistet einen überproportionalen Beitrag im weltweiten Energiegeschäft. Diese sensible Abhängigkeit des Westens von Moskau wird in der Berichterstattung oft vernachlässigt. Nicht nur auf dem Gebiet der fossilen Brennstoffe wie Erdgas und Erdöl hat die Russische Föderation eine signifikante, weltweite Hebelkraft, die die Versuche des kollektiven Westens der letzten zweieinhalb Jahre, Russland wirtschaftspolitisch zu isolieren, sichtlich erschwert. Auch die umweltfreundliche, viel nachhaltigere Atomenergie wird durch russisches Know-how entscheidend mitgestaltet und international dermaßen geprägt, dass die Narrative von einer baldigen Zerstückelung Russlands an Glaubwürdigkeit verlieren.

Die Struktur der internationalen Lieferkette für Kernbrennstoffe und -technologien schließt Russland weitgehend ein. Dies gilt nicht nur für die USA selbst, sondern auch für Europa, das auf russische Brennstoffe und Dienstleistungen für den Betrieb von Kernkraftwerken angewiesen ist.

Der Westen hat seine Kerntechnologie vernachlässigt, während Russland mit Rosatom weltweit führend ist. Ohne russisches Uran und Technologie läuft eben nichts. Russland und China kontrollieren große Teile der globalen Uranversorgung. Sanktionen stören diese Lieferkette und schaden den Sanktionierenden selbst am allermeisten. Russland ist ein stabiler Lieferant.

Der Westen hat keine adäquaten Alternativen entwickelt und ist nun in der Zwickmühle. Selbst die Sanktionierer im wilden Werte Westen wissen, dass sie ohne russisches Uran nicht auskommen. Halbherzige Maßnahmen und Umgehungsversuche sind die Folge. Der Westen schießt sich selbst ins Knie und zeigt damit seine eigene Blödheit. Ohne Plan B sind die Sanktionen ein Witz, der auf ihre Kosten geht. JE

25.06.2024

12:24 |  neopresse: Milliarden-Loch bei Habecks Energiewende!

Neue Probleme für die Energiwende: Ein Milliarden-Loch ist entstanden. Die Ampel-Regierung muss nun 8,8 Milliarden Euro auftreiben, von denen noch niemand weiß, woher die kommen sollen. Der Haushalt für das kommende Jahr müsste bis August verabschiedet werden. Die Summe von 8,8 Milliarden Euro wurde zusätzlich erforderlich, weil die Kosten der Wende unterschätzt werden. Wer Erneuerbare Energien selbst einspeist, erhält dafür eine Mindestvergütung. Ist also der Strompreis nicht hoch genug, kommt der Staat für die Differenz auf. Der Strompreis war stärker gesunken als gedacht – und nun muss der Staat die Produzenten der Erneuerbaren entlohnen: 8,8 Mrd. Euro, mit denen niemand öffentlich gerechnet hatte.

Kommentar der Einsenderin
Von Ökonomie und der Kunst des Rechnens verstehen Grüne einfach nichts!

14:23 |  Der Dipl.-Ing.
.. die GRÜNEN verstehen auch nichts von Klima … Wetter … Moral … Ehre … Wirtschaft … Völkerrecht …

… das einzige, was die verstehen … wie man (Grüne) sich die Taschen auf Kosten anderer voll macht … Staatsterror gegen Bürger … Verbote … Entmündigungen … Pädophilie … und andere menschenverachtende Tätigkeiten …

24.06.2024

12:46 | NIUS: Nein zu sauberer Energie, Ja zu Kohle und Erdgas: Arnold Schwarzenegger rechnet mit deutscher Energiepolitik ab

Arnold Schwarzenegger hat kein Verständnis für die deutsche Energiepolitik. Trotz des ambitionierten Ziels der Bundesregierung, die CO₂-Emissionen bis 2030 um 65 Prozent zu senken, seien die Kernkraftwerke geschlossen und weiterhin auf Kohle und Erdgas gesetzt worden, die wiederum hohe CO₂-Emissionen verursachen. „Sie haben Nein zu sauberer Energie gesagt und Ja zu Kohle und Erdgas, was die Welt noch mehr verschmutzt“, sagte Schwarzenegger beim „Austrian World Summit 2024“.

Schwarzenegger betonte, dass Deutschland sich zwar ehrgeizige Ziele gesetzt habe, aber die Umsetzung aufgrund langwieriger Genehmigungsprozesse für Windenergie-Projekte behindert werde. Besonders kritisierte Schwarzenegger die Schließung der Kernkraftwerke, die sechs Prozent der sauberen Energie lieferten. „Wie wollen sie die denn ersetzen?“, fragte er rhetorisch. Die Antwort sei offensichtlich nicht klar, da Deutschland weiterhin auf Kohle setzt und zudem 16 Milliarden Euro in den Bau von vier großen Erdgasanlagen investiere. „Warum sollten Ihre Bürger sie [die politischen Anführer] ernst nehmen?“

Kommentar des Einsenders
Der bekiffte Muskel-Marxist, abgehalfteter Showman, Aufstiegshilfe für das Showgirl Greta Thünpfiff, fahnenflüchtiger linker Populist, braucht sich nicht anzuschicken, die Dummheit der dt./österr. Energiepolitik zu unterstreichen, denn wie es nicht funktioniert, hat auch er in California bewiesen! Jetzt geht er auf Werbetour für Gates‘ Mini-Meiler…!? Hätten’s die AKWs in Kali abgedreht, würd es Las Vegas wohl nimmer geben… Eben eine andere Art von Industrie…!? Hirnlos und unendlich peinlich diese kafkaeske Beweihräucherung.

Oh, Arnold, der weise Klimaexperte und ehemalige Bodybuilder, der plötzlich zum Moralapostel der Umweltpolitik mutiert ist. Dieser Clown, der während der C* Plandemie seine wahre Agenda offenlegte, ist jetzt wieder zur Stelle, um Deutschland zu belehren. Vielleicht sollte er sich lieber wieder auf seine Schauspielkarriere konzentrieren und die echten Experten sprechen lassen. Dieser Typ ist wohl das beste Beispiel dafür, wenn man wissen will wie Steroide das Gehirn schädigen... JE

 

23.06.2024

09:01 | anti-spiegel: Niger beendet Zusammenarbeit mit Frankreich beim Uranabbau

Niger hat verkündet, seine Zusammenarbeit mit dem französischen Konzern Orano, der in Niger Uran fast geschenkt abbauen durfte, zu beenden. Als neuer Partner bietet sich eigentlich nur Russland an, was Russlands führenden Anteil über den weltweiten Uranmarkt noch erhöhen dürfte.

Zum Uranabbau und dem Handwechsel im Niger hat ein Bekannter von mir kürzlich einen treffenden Satz geschrieben:
Den Russen wird also vorgewoirfen, Afrika zu "destabilisieren". Jenes Afrika, wo der Westblock seit Jahrzehnten Kriege inszeniert und neuerdings mit seinen Islamisten versuchte eine permanente Immunschwäche zu verbreiten um seine Truppenpräsenz "gegen den internationalen Terror" zu rechtfertigen! Seit Mali, Burkina, Niger, etc den Westblock hinauswarfen ist Ruhe! Heute prüft Rosatom einen Atomkraftwerksbau in Burkina Faso, während die BRD Kohle in die Kraftwerke schaufelt und die USA mit Hilfe ihrer EU-Hofschranzen die Nordstreams sprengten und Europa zerstören!
Besser kann man es nicht sagen. TB

09:07 | Die Leseratte
Niger hat dem französischen Konzern Orano, der die nigrischen Uranvorräte ausgebeutet hat, die Abbaurechte entzogen. Orano hat das "zur Kenntnis genommen". Warten wahrscheinlich auf eine Reaktion der Regierung. Das war eigentlich zu erwarten. Frankreich hat aber nicht ohne Grund so sehr auf Atomkraft gesetzt: Sie haben das Uran für n Appel und n Ei aus Niger bezogen. Jetzt müssen sie auf dem Weltmarkt kaufen - zu Marktpreisen. Wird die Energie in Frankreich verteuern. Und die Importe nach Deutschland natürlich auch. ich glaube, Macron hat mit den Neuwahlen ganz bewusst die Reißleine gezogen, auch für sich. Der will sich absetzen, denn ab jetzt geht es in Frankreich nur noch bergab, wie in Deutschland. Dafür will er nicht verantwortlich sein, das darf sich gerne LePen aufhalsen, oder sonstwer. Ach ja, wenn F und DE den Bach runtergehen, geht in Brüssel auch das Licht aus ...

16:28 | Die Eule
Die Männer aus Niger haben wenigstens eine Einsicht mit den Franzosen. Ihre pädagogische Maßnahme wird dort hoffentlich mal zum Nachdenken anregen. Denn trotz dem äußerst preiswerten Einkauf von Uran, verbunden mit kaum erkennbaren Umweltauflagen, war der Staatskonzern Areva ja bereits vor 10 Jahren pleite. So viel Inkompetenz zeigte der stolze Atomhahn auch beim Neubau von Finnlands Atomkraftwerk Olkiluoto, das mit gewaltigen Kostenüberschreitungen nach knapp 10 Jahren fertiggestellt wurde. Dass sich die Männer vom Niger nun nach echten Experten umsehen erscheint plausibel, denn von westlichen Scheinexperten haben nicht nur sie die Nase gestrichen voll.

21.06.2024

14:22 | agrarheute:  Biogas vor dem Aus: Tausende Hausbesitzer könnte im Kalten sitzen

Nur ein Drittel Biogasbauern bekommt bei Ausschreibungen zum Zuge. Viele wollen daher ihre Anlagen bald stilllegen und keine Wärme mehr liefern. Viele Tausende Hausbesitzer könnten bald im Kalten sitzen. Etliche Schulen, Kindergärten und Schwimmbäder könnten geschlossen werden. Davor warnt der Fachverband Biogas. Denn viele Biogasbauern, die Wärme an Haushalte, Schulen, Kindergärten und Schwimmbäder liefern, wissen nicht, ob sie das künftig noch machen können. Die Landwirte wissen nicht, ob sie nach dem Ende ihrer Vergütungszeit ihre Biogasanlage noch weiter betreiben können. Grund sind unter anderem die erneut überzeichneten Ausschreibungen für Biomasse. Erneut war die erste Biomasse-Ausschreibung im Jahr 2024 stark überzeichnet. zwei von drei Anlagen haben keinen Zuschlag erhalten.

Die derzeitige Ausschreibungspolitik und das niedrige Ausschreibungsvolumen gefährden die Zukunft vieler Biogasanlagen in Deutschland. Um die Wärmeversorgung in vielen Regionen zu sichern  müssen die Rahmenbedingungen dringend angepasst werden. JE

20.06.2024

14:34 | BN: Europas Gasversorgung in der Krise: USA überholen Russland, aber neue Gefahren drohen

Seit dem Beginn des Ukraine-Krieges im Februar 2022 hat Russland seine Gasexporte über Pipelines nach Europa reduziert. Dies führte dazu, dass Europa intensiv nach alternativen Lieferanten suchte. Deutschland importiert nun verstärkt Flüssiggas, und in Rekordzeit wurden spezielle LNG-Terminals installiert. (Telepolis, 17.06.2024)

Ein wichtiger LNG-Lieferant für Europa sind die USA. Laut einem Bericht der Financial Times hat das Land Russland bei den Gaslieferungen bereits im September 2022 überholt. Seit 2023 stammt ein Fünftel des in Europa verbrauchten Gases aus den USA. Trotzdem ist die Befreiung von der Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen nicht einfach. Daten des Beratungsunternehmens ICIS zeigen, dass im Mai 2023 erstmals seit zwei Jahren wieder mehr Gas aus Russland nach Europa importiert wurde als aus den USA.

Der Ostfriese
Diese Spinner von einigen Medien gehen mir wirklich auf den Geist! Es scheint Unwissenheit und die Gabe nicht selber denken zu können die Grundvoraussetzung zu sein, in solchen Medien etwas schreiben zu dürfen. Wenn die ukrainischen Machthaber gedenken, den Gashahn zuzudrehen, brauchen wir denen nur den Geld- und Rüstungsgüterhahn zuzudrehen. Wir sind in der Ukraine keine Bitsteller! Im Bedarfsfall sollten deutsches militärisches Personal und Material gegen die Ukraine eingesetzt werden. Irgendwann muß mit dieser anhaltenden "Verarschung" schluß sein!

Bei Blackout-news scheint man auch der Meinung zu sein, "Putin" hätte uns den Gashahn abgedreht... auch was die  Absatzkrise der E-Schluren angeht, scheint die Meinung der Schreiber von der Realität konträr abzuweichen. Da wird Ursache und Wirkung durcheinander gebracht.

19.06.2024

15:10 | energynewsmagazine: Kommt 2025 doch noch Gas durch die Ukraine nach Europa?

Kaum sind die EU-Wahlen geschlagen, drängen die alltäglichen Probleme des Kontinents wieder in den Vordergrund. Die Gefahr etwa, dass die Ukraine ab 2025 tatsächlich den Gasfluss nach Europa abdrehen könnte. Damit würden der EU auf einen Schlag Importe von über 40 Millionen Kubikmeter Gas am Tag abhandenkommen. Österreich, das im April 81 Prozent seiner Importe aus Russland bezogen hat, wäre mit einigen osteuropäischen Nachbarstaaten mit am härtesten getroffen. Doch noch ist nicht garantiert, dass es so weit kommen muss. Denn während die EU offiziell den Ausstieg aus russischem Pipeline-Gas anstrebt, laufen hinter den Kulissen Gespräche, wie die Transitverbindung durch die Ukraine auch nach Jahresende noch genutzt werden könnte. Europäische Regierungs- und Unternehmensvertreter seien dazu in intensiven Gesprächen mit der Ukraine, berichtet Bloomberg. Eine der meistdiskutierten Optionen ist, dass europäische Unternehmen Gas aus Aserbaidschan kaufen und in russische Pipelines einspeisen, die nach Europa führen.

Diese Gespräche gibt es seit längerem und die Industrie ist nervös, ihr droht entsprechend interner Prognosen ein fataler Einbruch 2025 ... Österreich und vor allem Deutschland legen sich in Bezug auf Lösungen quer. Ein ukrainischer Vertreter aus dem Parlament, der mit der Energiepolitik betraut ist, sagte: "Es wird kein Gas mehr über die Ukraine fließen und Deutschland wird uns das Doppelte an Ausfallskosten dafür bezahlen." Ein anderer Bekannter, der wiederum im europäischen Energie-Handel tätig ist, erklärte mir, dass die Pipelines die über die Türkei und Italien gehen, derzeit massiv und kostenintensiv umgerüstet werden um mehr Gas beidläufig zu transportieren und dass man auf Gas aus Nordafrika und Norwegen setzt. MA

 

14:50 | ntv:  Europa kauft wieder mehr Gas aus Russland als aus den USA

Russland war einst mit Abstand Europas wichtigster Gaslieferant. Nach der russischen Invasion in der Ukraine gingen die Importe insgesamt zwar zurück, während die USA ihre Lieferungen stark steigerten. Im Mai allerdings konnte Russland die USA als Gaslieferant wieder überholen.  
Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine hat Europa seine Abhängigkeit von seinem einstigen Haupt-Gaslieferanten Russland stark reduziert. Der Anteil der russischen Importe an Europas Gasversorgung fiel von zuvor rund 40 Prozent zeitweise auf unter 10 Prozent Ende des ersten Kriegsjahres 2022.

.. es ist zertifiziertes Anti-Putin Gas.  Gazprom hat hier ein neues Loch geöffnet, dass noch nie mit Putin zu tun hatte.  Hahaha, da haben wir es Putin wieder gezeigt. TS 

 

12:24 | TGP: Joe Biden wird Monate vor der Wahl seine Ölreserven erschöpfen, um die Gaspreise künstlich zu senken

Präsident Joe Biden ist bereit, mehr Öl aus den strategischen Reserven des Landes freizugeben, falls die Gaspreise im Sommer steigen. Dies ist der jüngste Plan der Biden-Regierung, um höheren Preisen an den Zapfsäulen und teureren Preisen für verschiedene Waren aufgrund der Inflation entgegenzuwirken. Ein Energieberater der Biden-Regierung meinte, die Gaspreise seien für viele im Land „immer noch zu hoch“ und sagte, er befürworte Maßnahmen, um sie „noch ein bisschen weiter zu senken“.

„Wir werden alles tun, was wir können, um sicherzustellen, dass der Markt gut genug versorgt ist, um den amerikanischen Verbrauchern einen möglichst niedrigen Preis zu gewährleisten“, sagte Amos Hochstein, Sonderkoordinator des Präsidenten für globale Infrastruktur und Energiesicherheit, gegenüber der Financial Times. „Ich denke, dass wir in der SPR genug haben, wenn es nötig ist.“

Kommentar des Einsenders
Es werden also weiterhin große Teile der sog. strategischen US-Öl-Reserven verkauft, um die Tankstellenpreise niedrig zu halten – vor der Wahl. Das ist im Interesse der Demokraten – aber ist dies auch im Interesse der US-Bevölkerung ?!

18.06.2024

14:24 | transition:  Windturbinen im verbrannten Wald

Nur wenige Monate nach den verheerenden Bränden im Wald von Dervenochoria wurden bereits mehrere Windturbinen errichtet, obwohl der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis den Zusammenhang zwischen Bränden und dem Bau von Windkraftanlagen als Mythos bezeichnet hatte. Ein Video zeigt jedoch, dass in dem Naturschutzgebiet bereits zahlreiche Windräder stehen und weitere im Bau sind, was Zweifel an der offiziellen Erklärung aufkommen lässt.

Nun, wir alle wissen ja mittlerweile zu Genüge, dass die Zeit zwischen Verschwörungstheorie und Wahrheit immer kürzer wird. JE

12:48 | welt: Schweden lehnt Mega-Stromtrasse nach Deutschland ab

Aus für das 700-Megawatt-Projekt Hansa PowerBridge: Die schwedische Regierung hat die Stromautobahn überraschend nicht genehmigt. Stockholm fürchtet zu hohe Preise im eigenen Land. Kritisiert wird aber auch der deutsche Strommarkt. Die schwedische Regierung hat einer geplanten Untersee-Stromleitung zwischen Schweden und Deutschland die Genehmigung versagt.

Das 700-Megawatt-Projekt Hansa PowerBridge werde nicht realisiert, weil der deutsche Markt nicht effizient genug sei, erklärte die Regierung. „Wir können Südschweden, das ein großes Defizit in der Stromproduktion hat, nicht mit Deutschland verbinden, wo der Strommarkt heute nicht effizient funktioniert“, sagte Energieministerin Ebba Busch am Freitag. Dies berge die Gefahr höherer Preise und eines instabilen Strommarktes in Schweden.

Die Leseratte
Die schwedische Regierung hat eine geplante Gleichstromverbindung von Skane in Südschweden nach Deutschland überraschend abgelehnt! Zum einen fürchtet man höhere Strompreise im eigenen Land, zum anderen kritisiert man die Situation auf dem deutschen Strommarkt, den Grünen sei Dank.

Ohhhh, schon wieder eine rot-grüne Traumblase geplatzt. Schwedens Regierung denkt zuerst an ihre eigenen Bürger und will keinen deutschen Zappelstrom, na wer hätte das gedacht.  Doch solche Sachen passieren, wenn man nicht zu Ende denken kann. Doch alles wird gut,  Robert bohrt bald an der Nordseeküste nach Strom. Dort soll es ganz viel Watt geben. Bei Ebbe sogar noch mehr! JE

14.06.2024

15:07 | ntv: Ölpreise gehen kräftig hoch

Die Ölpreise haben am Nachmittag wieder deutlich zugelegt. In der laufenden Woche zeichnen sich Gewinne ab. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete 83,34 US-Dollar. Das waren 1,5 Prozent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juli stieg um 1,9 Prozent auf 79,11 Dollar. Die Preisaufschläge wurden am Markt als Gegenbewegung zu vorherigen Verlusten gewertet. Für Belastung hatte zunächst das Vorhaben des Ölverbunds OPEC+ gesorgt, das Ölangebot künftig wieder etwas auszuweiten. Fachleute hatten damit nicht gerechnet.

Die sollen endlich die Steuern auf Energie und Transport senken, das sollte eine Kernforderung im politischen Geschehen werden. MA

 

10:58 | ZeroHedge:  Kanadas Boom im Uranbergbau bringt das Land in die Lage, Kasachstan als größten Produzenten zu überholen

Kanada war jahrelang der weltweit größte Uranproduzent, bis es 2009 von Kasachstan abgelöst wurde. Im Jahr 2022 belegte Kanada den zweiten Platz und lieferte 15 % der weltweiten Produktion. Bis 2023 wurde Kanada der größte Uranlieferant der USA und lieferte 27 % der Gesamtlieferungen. Da die Uranpreise in den letzten Jahren in die Höhe geschossen sind, hauptsächlich aufgrund des Themas „Next AI Trade“ (das für professionelle U-Boote gedacht ist), könnte Kanadas Uranabbauboom dazu führen, dass das Land wieder die Spitzenposition einnimmt.

.. solange man in Deutschland nicht ... nachwachsende Windräder entwickelt .. wird es wohl für den Rest der Welt .. Atomkraft sein.  TS 

 

08:15 | forum: 8 Missverständnisse über die Energiewende

Ich habe aus dem Text, den ich heute empfehle, viel mitgenommen. Darin zeigen zwei Analysten, welche großen abstrakten Fehler Menschen immer wieder machen, wenn sie sich über die technisch-ökonomische Revolution beugen, die die Energiewende ist. Es sind insgesamt acht Fehler. Ich greife mir zwei heraus. Der Fehler, den auch ich aufgesessen bin:
The error is to focus on stocks, which are the installed base that has accumulated over time.

Miss Verständnis Nr. 9: mit gewendeter Energie kann mn einen Industrie-Standort betreiben. TB

13.06.2024

12:27 | goldseiten: Petro-Dollar-Ausstieg: Saudi-Arabien erneuert 50-jähriges Abkommen nicht

Nach der Entscheidung Saudi-Arabiens, sein 50-jähriges Petro-Dollar-Abkommen mit den Vereinigten Staaten, das am Sonntag, den 9. Juni 2024, auslief, nicht zu verlängern, steht die Finanzwelt vor erheblichen Umwälzungen, wie BizComunnity berichtet. Amerikanische Beamte äußerten sich damals optimistisch, dass das Abkommen Saudi-Arabien dazu motivieren würde, seine Ölproduktion zu steigern. Sie sahen darin auch eine Blaupause für die Förderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Washington und anderen arabischen Ländern.Die wichtige Entscheidung, den Vertrag nicht zu verlängern, ermöglicht es Saudi-Arabien, Öl und andere Waren in mehreren Währungen zu verkaufen, darunter der chinesische RMB, Euro, Yen und Yuan, statt ausschließlich in US-Dollar. Darüber hinaus kann auch die mögliche Verwendung digitaler Währungen wie Bitcoin in Betracht gezogen werden. Diese jüngste Entwicklung bedeutet eine bedeutende Abkehr vom Petrodollarsystem, das 1972 eingeführt wurde, als die USA ihre Währung vom Gold abkoppelten, und wird voraussichtlich die weltweite Abkehr vom US-Dollar beschleunigen.

Kommentar des Einsenders
Das Auslaufen dieses Vertrages zum 09.06.2024 uns Bachheimer-Familie noch einmal ins Gedächtnis gerufen.

Die wichtige Entscheidung, den Vertrag nicht zu verlängern, ermöglicht es Saudi-Arabien, Öl und andere Waren in mehreren Währungen zu verkaufen, darunter der chinesische RMB, Euro, Yen und Yuan, statt ausschließlich in US-Dollar. Darüber hinaus kann auch die mögliche Verwendung digitaler Währungen wie Bitcoin in Betracht gezogen werden. Diese jüngste Entwicklung bedeutet eine bedeutende Abkehr vom Petrodollarsystem, das 1972 eingeführt wurde, als die USA ihre Währung vom Gold abkoppelten, und wird voraussichtlich die weltweite Abkehr vom US-Dollar beschleunigen."

12.06.2024

14:28 | tkp: Republikaner enthüllt: Ukraine-Krieg um Bodenschätze

Diesmal hat sich ein Republikaner verplappert: Im Ukraine-Krieg geht es um Rohstoffe, nicht um „westliche Werte“. Es geht um eine „Goldmine“ an wertvollen Mineralien im Wert von 10 Billionen Dollar. Es ist alles andere als abgemacht, dass Donald Trump ein „Friedenspräsident“ wird und den NATO-Stellvertreterkrieg in der Ukraine gegen Russland beendet. Bewiesen hat das ein Unterstützer aus South Carolina, Lindsey Graham. In einem Interview sprach er ganz offen darüber, warum Russland nicht gewinnen dürfe – und nannte den gleichen Grund wie CDU-Mann Roderich Kiesewetter.

Kommentar des Einsenders
Und wieder hatten die Schwurbler recht! Es geht immer um dasselbe, aber sicher nicht um „Demokratisierung“, „Menschenrechte“, „Wohlstand“ oder „Friedensinitiativen“… Blackrock, Banken, Soros&Co haben bereits Milliarden investiert, erfolgreiche Fonds über Kiew betrieben und nun wollen sie ihre Assets mit Gewinn zurück. Dafür schicken die EU Waffengelder und die Nato Soldaten zum Sterben als „kleine“ Vorleistung. Bloß die die hier mitzahlen (EU Nettozahler), werden wohl vom großen Stück Kuchen nichts sehen…!?

Es ist schon sehr naiv zu glauben, Kriege wären für Menschenrechte oder Freiheit da. Nein, Kriege drehen sich immer um Rohstoffe. Wie Graham offen sagte: „10 bis 12 Billionen Dollar an Mineralien“ in der Ukraine sind der wahre Schatz. Menschenleben? Uninteressante Kollateralschäden.

Das gleiche Spiel in Afghanistan und im Irak... Öl, strategische Lage – das ist die wahre Motivation. „Demokratie“ und „Freiheit“ sind nur hübsche Vorwände für gläubige Lemminge. Der Westen allen voran die USA will die Reichtümer selbst nutzen. Krieg ist Geschäft, und Menschenleben sind die Währung. Geld, Macht und noch mehr Geld darum geht es immer. JE

11.06.2024

14:43 | ZH: Europäische Staats- und Regierungschefs könnten den Vertrag erneuern, um den Betrieb der Gaspipeline zwischen Russland und der Ukraine trotz des Krieges aufrechtzuerhalten

Es ist etwas überraschend (aber angesichts der Angst vor Energieknappheit auch nicht überraschend), dass nach zweieinhalb Jahren Krieg Hunderttausende Menschen auf tragische Weise ums Leben kamen und ein brutaler, zermürbender Krieg geführt wurde, bei dem auch viele Zivilisten auf beiden Seiten getötet wurden. . dass die älteste und größte wirtschaftliche Verbindung zwischen Russland und Europa noch besteht: der Transit von russischem Gas durch ukrainisches Territorium .

Ein Fünfjahresvertrag, der Ende 2024 auslaufen soll, blieb ununterbrochen bestehen, obwohl der Anteil des russischen Pipelinegases an den EU-Importen stetig zurückgegangen ist. Die Realität sieht jedoch so aus, dass der Aufbau der erforderlichen alternativen Infrastruktur ein kostspieliger und langwieriger Prozess ist, wenn Europa sich von der Abhängigkeit von russischem LNG lösen will.

Kommentar des Einsenders
Wir wissen mittlerweile alle, dass es gutes Gas (LNG aus den USA) und böses Gas (Pipelinegas aus Russland) gibt in Europa. Nur leider geht es – trotz massiven LNG-Importen aus den USA – anscheinend nicht ohne russisches Pipeline-Gas in Europa …

07.06.2024

14:17 | srbin: Russland hat mehr als die Hälfte der Kraftwerke stillgelegt oder besetzt

Russland hat mehr als die Hälfte der Stromerzeugungsanlagen der Ukraine abgeschaltet oder beschlagnahmt, was zu anhaltenden Stromengpässen im ganzen Land führt und Befürchtungen hinsichtlich der Zukunft der Energieversorgung ukrainischer Städte und EU-Kunden schürt. Wie die Financial Times berichtet, hat Moskau in den letzten Monaten ukrainische Kraftwerke mit Raketen und Drohnen angegriffen und Energieunternehmen gezwungen, landesweit Beschränkungen einzuführen, um den Schaden zu beheben und alternative Versorgungsquellen zu finden. Vor Beginn der Sondermilitäroperation im Jahr 2022 betrug die inländische Energieproduktion der Ukraine etwa 55 Gigawatt Strom und gehörte zu den größten in Europa. Die Stromproduktionskapazität ist derzeit unter 20 Gigawatt gesunken.

Die Leseratte
Schade, gestern funktionierte er. Als Ersatz kann ich diesen hier anbieten, ist fast wörtlich übernommen und wird auch gleich automatisch auf deutsch übersetzt ;-)

Übrigens hat die Ukraine sich bereits bitterlich beklagt über diesen Artikel, hat FT beschimpft und der Lügen bezichtigt. Soll halt keiner im Westen wissen, wie schlimm es dort inzwischen steht: Ohne Energie keine Investitionen! Sieht man ja an Deutschland, lach.

06.06.2024

14:25 | UCN:  WEF-Gründer gibt in Scherzanruf zu, dass die Ukraine hinter der Nord Stream-Explosion stecken könnte

Der Gründer und Exekutivpräsident des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos, Klaus Schwab, hat in einem Telefongespräch mit den russischen Witzbolden Vovan und Lexus eingeräumt, dass die Ukraine hinter den Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines stecken könnte, weil sie Deutschland vom russischen Gas abschneiden wolle. Vovan und Lexus gaben sich bei ihrem Anruf bei Schwab als der französische Ökonom und Sozialwissenschaftler Jacques Attali aus. Der Mitschnitt des Gesprächs wurde am Mittwoch auf dem Telegram-Kanal des Duos veröffentlicht.

Es gebe keine Beweise dafür, dass die Ukraine hinter den Explosionen in Nord Stream 2 stecke, aber es sei eine mögliche Erklärung, sagte Schwab und fügte hinzu, dass die Ukraine, die Deutschland nicht traue, in diesem Szenario eine Situation herbeiführen wolle, in der Deutschland physisch unabhängig von russischen Gaslieferungen sei.

Kommentar des Einsenders
Der Elefant im Raum – die Sprengung, alle wissen es offenbar, aber niemand will Klartext sprechen…!? Höhere Gewalt war es nicht, somit Terror – wird die Versicherung zahlen!? Wird sich die russ. Gesellschaft schadfrei halten können? Die Ukros blasen uns die Versorgungslinien weg und wir blasen als Dankeschön Milliarden nach Kiew…!? Mehr Wahnsinn geht gar nicht mehr.

15:23 | Leserkommentar
Elefanten scheinen gerade groß in Mode zu sein – bei den kaputten Pipelines in der Ostsee, gestern schon mal bei JE in einer anderen Rubrik. Sind das schon die Elefanten aus Botswana oder kommen die noch dazu ?!

05.06.2024

07:24 | welt: „Es war eine grüne Märchenwelt, in der die Fakten verdreht wurden“

Unionsfraktionsvize Jens Spahn hat den Ampel-Parteien bei der Entscheidung zum Atomausstieg Täuschung vorgeworfen. Begründungen für den Ausstieg aus der Kernkraft, wie die nukleare Sicherheit oder fehlende Brennstäbe, seien alle widerlegt, sagte er am Dienstagmorgen im Deutschlandfunk. „Das war eine grüne Märchenwelt, scheibchenweise uns präsentiert, in der die Fakten verdreht wurden.“

Am Montag hatte der Fraktionsvorstand von CDU und CSU entschieden, ein Untersuchungsgremium einsetzen zu wollen. Die Fraktion muss darüber noch abstimmen. Mindestens ein Viertel der Abgeordneten im Bundestag müssen für ein solches Gremium stimmen, um es einzusetzen – die Union allein hätte dafür ausreichend Sitze.

Kommentar des Einsenders
…sagt einer der Oberfaktenverdreher… Begonnen hat es bereits unter Merkel, die die Grundlage für die grünen Märchenstunden erst ermöglichte mit dem Fukushima-Hoax… Die Ampel hat das Rad bloß weitergedreht!

Es ist zum Kotzen! Die Regierung spielt ein dreckiges verlogenes Spiel, während sie versucht, die Öffentlichkeit wo es nur geht zu belügen. Diese Ministerien sind wie Höhlen voller Schlangen, die nur darauf warten, ihre eigenen Agenda über das Wohl des Landes zu stellen. Wenn sie schon keine Beweise vorlegen können, sollen sie wenigstens den Mund halten, anstatt uns mit ihren Lügen zu belästigen. Merkel mag den Anfang gemacht haben, aber die aktuellen Typen scheinen diese Untergangsagenda bereitwillig fortzusetzen. Bald werden wohl die Bürger wieder ihre  Mistgabeln rausholen müssen  um gegen diese politischen Scharlatane vorzugehen. JE

04.06.2024

15:26 | orf: Kraftwerkspläne auf Eis: Erleichterung und Kritik

Bei den umstrittenen Kraftwerksplänen im Kaunertal (Bezirk Landeck) macht der Landesenergieversorger TIWAG überraschend einen Rückzieher. Man lege zwar nicht das Projekt, aber die geplante Wasserableitung aus dem Ötztal vorerst auf Eis, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

03.06.2024

16:15 | marketscreener: Russlands Pipeline-Gasexporte nach Europa im Mai um 39% gestiegen, Berechnungen zeigen

Die durchschnittlichen täglichen Erdgaslieferungen des russischen Energieriesen Gazprom nach Europa sind im Mai um 7,3% gegenüber April und um 39% gegenüber dem Vorjahr gestiegen, wie Berechnungen von Reuters am Montag ergaben. Europa war einst Russlands wichtigster Exportmarkt, erhält jetzt aber aufgrund der politischen Reaktion auf den Konflikt in der Ukraine viel weniger russisches Gas.

... und Russland ist Europas wichtigster Energielieferant. Und wir haben noch lange keine Alternative dazu. Wo bleiben die Antworten, wie wir das nächstes Jahr bewältigen? Die Pipelines in Italien werden derzeit ausgebaut, um besser liefern zu können, Norwegen soll ebenso die Last stemmen. Das scheint gerade angesichts der jüngsten Meldungen auch nicht sonderlich vertrauenswürdig, zumal die norwegische Pipeline nach England seit heute außer Betrieb ist, was zu einer Preisexplosion führe. Leute aus der Branche sagen mir: Kalt wird es nicht werden. Aber teuer. MA

18:55 | Leser Kommentar 
Werter MA, es wird kalt und auch teuer, denn die Tonga Explosion beförderte eine gewaltige Menge an Wasserdampf und Schwefeloxide in die Atmosphäre. Vergleicht den Auswurf mit dem des Tambora 1815,
ist der Auswurf im letzten Jahr mit dem des Tambora durchaus vergleichbar. Neben allerlei Ungemach hatte der Ausbruch aber auch etwas Positives, denn die schiere Not führte zum ersten Cannstatter Volksfest.
So könnte die nächste Kälte ja wieder zu einem neuen Fest führen, das dann die Regierung den Verarmten spendiert. 

 

12:29 | r24:  Leistungsabfall: Windkraftwerke beeinflussen sich gegenseitig negativ

Es ist mittlerweile weithin bekannt, dass die Errichtung von großen Windfarmen auch Einfluss auf die lokale Umwelt hat. Offshore-Anlagen stören das maritime Leben und auch die Wetterbedingungen in Küstennähe, während die Windturbinen generell zu Schlachthäusern für Vögel und Fledermäuse avancieren. Doch das ist noch nicht alles. Denn offensichtlich beeinflussen sich die Windkraftwerke auch gegenseitig, was die Leistungskraft angeht.

In der Forschungsarbeit „New offshore wind turbines can take away energy from existing ones“ machen die Autoren, welche offensichtlich auch der neuen Klimareligion angehören, deutlich, dass zu viele Windfarmen in einer Gegend sich gegenseitig negativ beeinflussen. In dem neuen Papier schätzen die Forscher, dass Offshore-Windturbinen im Atlantischen Ozean, wo die USA große Windparks bauen wollen, den Wind von anderen nahegelegenen Turbinen wegnehmen könnten, was die Stromproduktion der Parks um mehr als 30 Prozent reduzieren könnte. Sie nennen dies den „Wake-Effekt“.

Na super, als ob wir nicht schon genug Probleme mit diesen Windmühlen hätten, jetzt sabotieren sich die Vogel Schredder-anlagen auch noch gegenseitig. JE

07:50 | fmw: Erneuerbare Energien: Strompreise fallen immer tiefer – Warnsignal

In Europa läuten die Alarmglocken bei den Investoren für erneuerbare Energien. Laut einem Bericht von Bloomberg geht auf den europäischen Strommärkten nämlich etwas ganz Merkwürdiges vor sich: Die Strompreise fallen immer weiter unter Null. Solarparks auf spanischen Ebenen und Windturbinen über norwegischen Fjorden waren im Mai so produktiv, dass eine Rekordmenge an sauberem Strom ins Netz floss. Zeitweise überstieg das Angebot die Nachfrage bei Weitem. Die Erzeuger und Anbieter wussten gar nicht mehr, wohin mit all der Energie.

Ja, ganz besonders Deutschland leidet unter den viel zu tiefen Strompreisen.
Dieses Warnsignal kommt mir ein b isschen vor, wie die tägliche Warnung vor der rechten Gefahr. TB

01.06.2024

07:47 | t/mikle: Erfolge Russlands: Das größte Erdöl verarbeitende Werk der Welt hat mit Russland die Lieferung von Erdöl vereinbart.

Das ist ein harter Schlag unter die Gürtellinie der Amerikaner... ihr geliebtes Indien. Ja, diese Indien mit seinen Liedern und Tänzen! Im Vergleich damit ist selbst Erdogan der "auf allen Stühlen gleichzeitig sitzt" ein Hort der Zuverlässigkeit. Indien wird nicht nur einfach russisches Öl kaufen. Und nicht nur zu Marktpreisen. Vor allem aber für Rubel! Das ist eine strategische Niederlage für Biden. In ihrer Propaganda zu Hause können sie ja erzählen was sie wollen. Aber die Welt sieht sehr wohl, dass Biden einfach ignoriert wird. Und die Länder ziehen ihre Schlüsse.

Mit allem hat man im Westen gerechnete, aber nicht damit, dass die Unterdrückung der einiger (mitllerweile) Wirtschaftsriesen so rasch enden würde. Der Zuwachs an Selbstbewußtsein der ehemaligen Emerging-Markets-Staaten ist stärker als deren Wirtschaftswachstum - und das will was heißen. Und Indien ist in Sachen Selbstbewußtsein der Weltmeister 2018,19,20,21,22,23,24, .......TB