06.07.2022

08:43 | bild: Jetzt gerät Habecks Gas-Plan ins Wanken

bhilfe schaffen sollte Habecks Plan, Flüssiggas (LNG) per Schiff nach Deutschland zu holen. Die Netzagentur rechnet bislang mit dem Import von 13 Mrd. Kubikmeter Gas in der ersten Hälfte 2023, um russisches Gas teilweise zu ersetzen. Doch jetzt gerät auch dieser Plan ins Wanken! Hauptgrund: fehlende Transportschiffe. Martin Kröger vom Reeder-Verband sagte BILD: „In der deutschen Handelsflotte gibt es keine Gastanker, die LNG über Langstrecken transportieren können. Weltweit stehen insgesamt knapp 500 LNG-Tanker zur Verfügung, allerdings ist die Nachfrage aus anderen Regionen der Welt hoch.“

Einem die Energieversorgung eines Landes zu überlassen, der nach eigener Aussage mit dem Land nix anzufangen weiß, MUSS förmlich ien Schuß ins Knie sein. Stellen sich 2 Fragen:
1. Wer ist dümmer? Habeck oder die 83 Mio Deutschen, die ihm in dieses Amt gelassen haben?
2. Hat er von der Tankerknappheit wirklich nichts gewußt oder war sein "Plan" Absicht? TB

08:54 | Der Wutbürger
Der Grünling Habeck erweist sich als der unfähigste und gefährlichste Politiker aller Zeiten. Die Sanktionen gegen Russland zeigen Wirkung - und zwar in Deutschland! Der chaotische Habeck riskiert eine heftige Gas-Krise. Sein Plan sieht in erster Linie kräftige Gaspreiseerhöhungen vor, zu Lasten der Verbraucher.
Habecks wirrer Plan, Flüssiggas (LNG) nach Deutschland zu holen, zerplatzt wie eine Seifenblase. Ihm fehlen Transportschiffe (vgl. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/tanker-fehlen-jetzt-geraet-habecks-gas-plan-ins-wanken-80614062.bild.html). Die knappen Schiffsressourcen werden schließlich auf der ganzen Welt benötigt. Hierüber hätte der Habeck mal vor der Verhängung von Sanktionen nachdenken sollen! Und wo ist eigentlich die grünliche Außenministerin Kobold, die den großen Politikern dieser Welt das Fürchten lehren wollte?

10:21 | Leser-Kommentare
(1) Eine Partei (Denksportaufgabe, welche das ist) in D hat als Ziel die Dekarbonisierung des Landes ausgegeben und ist nun in die Regierung gekommen und stellt einen Minister, der dieses Ziel verfolgen kann und dies konsequent betreibt. Kann man dann das, was entschieden wird, Dummheit oder Unfähigkeit nennen oder ist es nicht einfach konsequentes und stringentes Umsetzen des ausgegegenen Parteiziels?
Im Übrigen gibt es ein Video von Stephan von Outdoor Chiemgau, der schon gleich nach Bekanntwerden der LNG Pläne mal nachgerechnet hat, ob und wie das mit LNG überhaupt klappen kann. Er ist auf das Ergebnis gekommen, dass die Schiffe für dieses Vorhaben fehlen, weil sie alle ausgelastet sind und nicht auf D und seine Phantastereien warten. So, nun schafft ein Youtuber etwas, was ein Ministerium nicht zustande bringt? Wer soll das für möglich halten und beim Ministerium an Unfähigkeit glauben?
Einen entspannten und ruhigen Tag & besten Gruß

(2) Da gabs nie einen Plan werter H.TB. Die einzige Absicht ist - Deutschland zu zerstören, unterjochen und zu vernichten ? Allerdings stellt sich die Frage, warum akzeptiert und erlaubt es die Mehrheit der sogenannten Gesellschaft. Oder ist es nicht viel mehr so, das logische Denken ist z.Zt. in Deutschland nicht mehr vorhanden ist, welche die Dummheit erkennt ?
Die Fähigkeit von Adam Riese zu verlieren, bedeutet das schlicht Untergang ? Im übrigen war nie was zum wanken da, wo wir wieder bei rechnen angkommen sind.

(3) Allerdings stellt sich die Frage, warum akzeptiert und erlaubt es die Mehrheit der sogenannten Gesellschaft. Oder ist es nicht viel mehr so, das logische Denken ist z.Zt. in Deutschland nicht mehr vorhanden ist, welche die Dummheit erkennt ?
Genau so und nicht anders. Egal mit wem ich mich unterhalte, keiner kapiert auch nur irgendwas. Sie erkennen Zusammenhänge nicht, die schon längst offen da liegen.
Der Deutsche hat den Untergang nicht gewählt Herr Krall, der Deutsche ist der Untergang in Person und hat die Freiheit gar nicht verdient. Alle weg BOOstern bitte!
Was wird das herrlich, wenn eines Tages nur noch der gesunde Menschenverstand am Leben ist.

(4) Was waren das noch für ehrliche Zeiten als Bismarck die Emser Depesche frisierte. Damit lösteer den Frankreichkrieg aus und beseitigte die Kleinstaatenhuberei in Deutschland. Heute getraut sich keiner mehr solche Fälschungen offen einzugestehen, die den Wandel in die Wege leiten. Was jedoch geblieben ist, ist das Mittel des Krieges, diesen Wandel beim störrischen Volk zu erzwingen. Nur damals gab es Strategen die wussten was zu tun ist, von einem Autor einfältiger Kinderbücher ist dies wohl kaum zu erwarten

05.07.2022

19:25 | Der Bondaffe: Wem heid ned schlechd is, des konn koa Guada sei....

Aus Brauerei-Abfällen wird Fleischersatz - Der Ostschweizer Maschinen- und Anlagebauer Bühler produziert künftig gemeinsam mit der Aargauer CN & Partners AG auf Basis von Biertreber Fleischalternativen. Sie gründen dazu das Gemeinschaftsunternehmen Circular Food Solutions Switzerland. Bühler und CN & Partners setzen für ihre Fleischalternativen auf Reste der Bierproduktion, den Biertreber.

Ah ja, sehr innovativ. Bloß was passiert, wenn aufgrund der Versorgungssituation bei Hopfen, Malz, Gerste, Strom etc. gar kein Bier mehr produziert werden kann!? ...dann doch lieber Fleisch. OF

17:49 | heute: Grüne Ministerin ordnet wieder Umstieg auf Öl an

Um den Gasverbrauch zu reduzieren, greift die Politik ein. Die Industrie muss auf andere Energieträger umrüsten, der Staat kommt für die Kosten auf. Die Gas-Krise verschärft sich in Österreich zusehends. Auch wenn die Politik zu kalmieren versucht: Dass an einem einzigen Tag sowohl Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) als auch Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) zu themenspezifischen Gipfeln laden, spricht Bände. Wie dramatisch und volatil die Situation ist, zeigt auch der Umstand, dass in der offiziellen Mitteilung des Klimaministeriums davon die Rede ist, dass die Frühwarnstufe "vorerst" bestehen bleibe. "Laut Auskunft von OMV und der zuständigen Behörde E-Control ist die Versorgung derzeit sichergestellt", heißt es. Auch Gewessler selbst, zeigte sich am Dienstag beim Pressestatement besorgt.

Der Dauerzustand des Parteivorsitzenden und Vizekanzler samt Kanzlerumfeld scheint sich bereits auf die Energieministerin abgefärbt zu haben - zurück ins "Öl"!? Was sind das bitte für chaotische Entscheidungen...!? Langfristpositionen zu geregelten Versorgungseinheiten werden von einem Tag auf den anderen entweder "ausgeschnapst" oder man spielt Flaschendrehen... Zumindest von der Seite der Industrie würde man sich zzt. etwas energischer Worte wünschen; oder ist die Situation gar nicht so schlimm wie seit Wochen skizziert!? OF

19:04 | Der Waldbauernbub
Gasspeicherstände... Ich kann dazu einfach kein Kommentar mehr abgeben. Ich habe es redlich
versucht, aber es verursacht einfach nur Schmerzen. Ich kann es nicht.

Vollstes Verständnis werter Waldbauernbub, jetzt sehen sie wie es uns täglich damit ergeht!? Schwer, dass einem dazu überhaupt noch etwas einfällt!? OF

15:20 | Leser-Zuschrift "....also, -- es wird viel zu viel gemeckert, ohne Lösungen anzubieten!!"

Hier am Ort wirbt eine Firma mit dem Slogan: 
----Kein Gas kein Strom, --wir kommen schon.----
Im Fall des Falles rufe ich die somit an und schon alles gelöst.
So geht das hier Ihr Meckerfritzen...............
.......PS: kein Fake......

11:05 | Leserkommentar zum Gas Verkauf in Rubel

"Dies ist eine Frage der Koordinierung von Pipeline-Gasexporten und LNG", sagte Polous und fügte hinzu, dass zwischen dem Pipeline-Gas, das in ubel verkauft wird, und dem LNG, das in Dollar besteuert wird, ein Devisenwettbewerb besteht.

https://www.reuters.com/business/energy/gazprom-proposes-adding-lng-rouble-for-gas-scheme-ifax-2022-07-04/

dazu aus einem russischen Blog. Wer weigert sich in Rubel zu bezahlen?
Polen (PGNiG), Bulgarien (Bulgargaz), Finnland (Gazum), Holland (GazTerra, Shell international, Dänemark (Orsted), Litauen (Ignitis)

weitere 54 Verträge bleiben in Kraft, sprich man unterwirft sich dem Rubel-Regime.

Polen importiert allerdings "eingedeutschtes" Russengas und Litauen und Finnland kaufen LNG von Novatek aus dessen Cryogas-Terminal in Vysotsk an der Ostsee. https://aftershock.news/?q=node/1127620

weiterhin betroffen sein würde Japan, mal abgesehen davon, dass das Sachalin-Prejekt letzte Woche in russische Staatshand überführt wurde

 

10:20 | nypost: Solar storm could cause problems with power grid

Ein Sonnensturm, der kürzlich an der Erde vorbeigezogen ist, könnte nach Ansicht von Experten Probleme für Satelliten und das Stromnetz des Landes verursachen. Die nahe Sonneneruption schleuderte dichtes Plasma auf die Erde und löste Wetterdaten zufolge in mindestens zwei US-Bundesstaaten geomagnetische Stürme aus. Der CME vom 1. Juli ist Teil einer Reihe von Sonnenstürmen, da die Sonne eine Phase erhöhter Aktivität durchläuft.

Ein CME ist eine Sonneneruption, die als koronaler Massenauswurf bezeichnet wird, d. h. ein gewaltiger Ausstoß von Plasma aus der äußeren Schicht der Sonne, der Korona. Dieser Massenauswurf von Teilchen aus der Sonne wandert durch den Weltraum, und die Erde nutzt ihr Magnetfeld, um uns vor ihm zu schützen.

Das Magnetfeld der Erde trägt dazu bei, uns vor den extremen Folgen von Sonneneruptionen und -eruptionen zu schützen, aber es kann nicht alle aufhalten. Wenn ein Sonnenauswurf direkt auf die Erde trifft, kann er einen starken Sonnensturm verursachen.Dies kann zu Problemen mit dem Stromnetz, der Satellitenkommunikation und sogar zu Stromausfällen im Radio führen.

Eine weitere Warnung, auch wenn das beschriebene Problem nur vorübergehender Natur zu sein scheint. JJ

12:47 | Leser-Kommentar
Werter JJ, welcher Solar-Sturm, siehe diese Link - https://sonnen-sturm.info/weitere-polarlichter-und-sonnenstuerme-erwartet-6765- und beachte den letzten Eintrag - 28/08/2021 Letztes Update 28/08/2021. Hier die Wetterhervorsage: https://sonnen-sturm.info/polarlichtvorhersage Ich habe den Eindruck, es wird mal wieder was durchs Dorf getrieben ?!

 

10:00 | Leser-Kommentar zum Beitrag von gestern

Zum Bericht von gestern 16:30. Ich hab mir gedacht: Schau ma mal nach ob das stimmt.

Geh also auf die Seite https://agsi.gie.eu/#/ lade die Daten runter und lass Excel drüber rechnen. Und siehe da, in den letzten 30 Tagen kam ein Schnitt von gerundet 343 GWh/tag herein. Klar! Die geforderten 368 GWh/tag waren es nicht. Aber dann nur die niedrigen Zugangswerte als Referenz anzugeben, ist halt auch nur Effekthascherei für´s eigene Klientel.

Und übrigens sind die Gasvorräte, so man der Datenbank Glauben schenken darf und diese tatsächlich auch nur Österreich zur Verfügung stehen, dadurch im letzten Monat um rund 10% auf 46% angestiegen. Mit a bissl Glück kann sich die Gewessler im Herbst dann also auf die Schulter klopfen und sagen: Ich hab´s dank größter Anstrengung geschafft die Gasversorgung für Österreich zu sichern…

08:20 | cnbc: The G-7 is considering a price cap on Russian oil. But energy analysts think it’s impossible

Die sieben größten Industriestaaten der Welt haben die Idee einer Preisobergrenze für russisches Öl ins Spiel gebracht, um die Möglichkeiten des Kremls zur Finanzierung seines Angriffs auf die Ukraine weiter einzuschränken und die Verbraucher angesichts steigender Energiepreise zu schützen. Das Streben der G-7 nach einer Preisobergrenze für russisches Öl ist jedoch nicht unproblematisch, da Energieanalysten sehr skeptisch sind, was die Integrität des Vorschlags angeht. Der Kreml hat seinerseits davor gewarnt, dass jeder Versuch, eine Preisobergrenze für russisches Öl einzuführen, mehr Schaden als Nutzen anrichten würde.

Natürlich handelt es sich bei den G7 schon längere Zeit nicht mehr um die "sieben größten Industriestaaten der Welt", weswegen sie nunmehr - in einer gefährlichen weltanschaulichen Aufladung - mitunter als die "sieben größten demokratischen Industriestaaten" bezeichnet werden. An Selbstüberschätzung mangelt es ihnen, wie der völlig absurde Vorschlag einer Preisobergrenze zeigt, jedoch kein bißchen. Wenn die G7 so weiter tun, können sie sich aber immerhin das Geld für den Wiederaufbau der Ukraine sparen, denn die wird es dann nicht mehr geben. AÖ

08:04 | orf.at: Streik bedroht Norwegens Gasproduktion

Die norwegischen Öl- und Gasarbeiter haben inmitten der Sorgen um die Gasversorgung Europas die Arbeit niedergelegt. „Der Streik hat begonnen“, sagte Audun Ingvartsen, Vorsitzender der Gewerkschaft Lederne, gestern Abend. Die Öl- und Gasproduktion werde infolge der Arbeitsniederlegung heute um 89.000 Barrel Öläquivalent pro Tag gedrosselt, wovon 27.500 auf die Gasproduktion entfielen, teilte der norwegische Energiekonzern Equinor mit.

Dieser streikbedingte Rückgang entspricht einer Reduktion der Öl- und Gasproduktion um 13%. Wie schnell sich die Situation lösen wird, ist angesichts der verhärteten Fronten in diesem Arbeitskampf ungewiss. Am besten, man kauft sich noch ein weiteres Paar warmer Socken für den Winter in den laut neuester Propaganda gesund kalten Wohnungen. AÖ

04.07.2022

16:30 | uz: Wahnsinn: Heimische Gasversorgung auf der Kippe, aber wir exportieren nach Italien!

Derzeit sind die heimischen Gasdepots nur zu 44,9 Prozent gefüllt. Das von der für Energie zuständigen Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) angepeilte Ziel von 80 Prozent bis 1. Oktober ist in weiter Ferne. Und wie die Ministerin am gestrigen Freitag in einer schriftlichen Erklärung eingestehen musste, ist die Einspeisung in die österreichischen Speicher seit Dienstag dieser Woche auch noch merklich zurückgegangen. Ein Energie-Supergau kündigt sich an. 

Wie aus Daten und Analysen der Austrian Gas Grid Management AG (AGGM) hervorgeht, sind am letzten Dienstag bei Arnoldstein in Kärnten 505 GWh nach Italien geflossen. Für Freitag waren 620 GWh an Gasmenge angemeldet. Zum Vergleich: In den vergangenen 30 Tagen flossen im Schnitt täglich 240 GWh in das südliche Nachbarland.
Dem gegenüber müssten, um das vorgegebene Ziel zu erreichen, täglich 368 GWh in die heimischen Speicher fließen. Tatsächlich waren es am letzten Dienstag lediglich 70,28 GWh und am Mittwoch 218,77 GWh.

Gelebte Nachbarschaftshilfe! Der Ministerin samt ihrer Entourage des Wahnsinns sollte der Christophorus-Orden verliehen werden! Oder wir in unseren Breiten den hl. Antonius bitten, der uns die verschenkten Reserven wiederfinden lassen mag und diese Regierung endlich in die Wüste schickt...!? Auf die morgige Erklärung der grünen Zahnfee darf man schon gespannt sein... OF

07:50 | nrk.no: Brannen på oljeraffineriet på Mongstad er sløkt [Das Feuer in der Ölraffinerie in Mongstad ist gelöscht]

 Das Feuer, das am Sonntagmorgen in der Ölraffinerie in Mongstad ausgebrochen ist, ist nun gelöscht.

Nach dem Brand in der Raffinierie in Wien-Schwechat und im LNG-Terminal in den USA hat es nun auch in einer norwegischen Raffinerie ein Feuer gegeben. Kann alles ein Zufall sein oder auch nicht. AÖ

11:37 | Leser-Kommentar
Mal grundlegend angemerkt - es kann grundsätzlich keinen "Zufall" geben. Alles hat seinen Grund. Denn wenn es Zufall gäbe, wären das Universum nicht vorhanden ? Da sich durch einen dummen Zufall, das Universum selber auflöste. Das Universum ist angeblich fast 14 Milliarden Jahre alt. Viel Zeit für dumme Zufälle, die sich sogar im Kontext addieren können, das es zu superdummen Zufall kommt ?
Zufall ist die Umschreibung dafür, das was über Aktion und Reaktion passiert, was wir als Menschen noch nicht verstehen. Denn man könnte sonst auch postulieren, das aus Chaos wieder eine Ordnung wird, denn wenn es Zufall gäbe, könnte es ja auch so sein, das rein Zufällig Chaos - Chaos bleibt dann gäbe es strukturierte Ordnung mehr ?

12:41 | Leser-Kommentar
Könnte es zufällig sein, dass es gar kein Universum gibt?

02.07.2022

14:56 | bluewin: Schweiz: Freigabe für das Wiederanfahren des Atomkraftwerks Beznau 1 erteilt

Die Atomaufsicht Ensi hat die Freigabe für das Wiederanfahren des Atomkraftwerks Beznau 1 erteilt. Die Brennelementwechsel seien vorschriftsgemäss durchgeführt worden. (...) Während der Revisionsarbeiten wurden die über 400 Mitarbeitenden des AKW Beznau von mehreren Hundert externen Fachkräften aus der Region, sowie dem In- und Ausland unterstützt, wie die Betreiberin Axpo zum Start der Revision Ende April mitgeteilt hatte. Der Block 1 produzierte bis zum Start der Revision gemäss Axpo seit dem 24. Mai 2021 störungsfrei mehr als drei Milliarden Kilowattstunden Strom. Dies entspreche dem Stromverbrauch von rund 650'000 durchschnittlichen Vierpersonenhaushalten. Der Block 1 ist das älteste Schweizer AKW; er ist seit 1969 im kommerziellen Betrieb.

Nur in Deutschland sollen sogar die letzten drei AKW in ein paar Monaten - im Winter - abgeschaltet werden, statt die bereits abgeschalteten wieder hochzufahren. Wer hat's erfunden? Die Grünen: 


RI


07:54
 | fz: Experten: Bis 2050 brauchen wir doppelt so viel Atomstrom

Laut der Internationale Energieagentur (IEA) wird sich die Stromerzeugung aus Kernenergie bis 2050 verdoppeln müssen, um die Netto-Null-Emissionen bis dahin erreichen zu können. Gelingt das, könnte der globale Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden.

... und halb so viele grüne Phantasten, damit die WElt wirklich "grün" bleibt! TB

01.07.2022

19:21 | Leser-Beitrag: Wann wird der Bogen überspannt?

Ob es nicht in Wahrheit eine Satire oder ein für den 01.04. gedachter Artikel ist? Es ist aber so unglaublich, daß es ihnen auch wieder zuzutrauen ist.
Angola soll nun grünen Wasserstoff liefern und dafür eigens eine Fabrik errichten, entsprechende Verträge seien unterzeichnet worden. Damit wolle man sich von Russland unabhängiger machen. Ei, freilich... Ein Land, in dem die Hälfte der Bevölkerung keinen Strom hat und in dessen Hauptstadt Dieselgeneratoren zur Stromerzeugung laufen, soll nun seine Elektrizität nicht für sich selber nutzen, sondern unter Zuhilfenahme einer Menge Wassers "grünen" Wasserstoff für Deutschland produzieren, den dann um die halbe Welt verschiffen und uns damit von Russland unabhängig machen.
Absolut schräg - darauf muß man erst mal kommen.
Wird uns nicht immer vorgehalten, Afrika schlimm ausgebeutet zu haben, den Kontinent in seiner Entwicklung gehindert und seiner Ressourcen beraubt zu haben? Sollten wir uns dafür nicht schämen und Buße tun? Ohne das jetzt bewerten oder in Abrede stellen zu wollen, aber die gleichen Leute, die das mantraartig wiederholen und der alte-weiße- Männer-Gesellschaft damit in den Ohren liegen, machen jetzt das selbe? Wie geht das denn jetzt zusammen? Dem Land Strom und das Wasser entziehen, wovon es beides nicht ausreichend hat, um hier kein russisches Gas mehr nutzen zu müssen und den Klimafanatismus weiterzuspinnen? Da geht jetzt die Ausbeutung auf einmal- nur weil sie grün ist?
....und dann, wann soll denn die Fabrik fertig sein und in Betrieb gehen können? Wann soll also damit hier ein Fitzelchen Gas ersetzt werden? Was da alles für ein Zeug aus dem Hut gezaubert wird, das kann man wirklich nicht mehr glauben und noch schlimmer ist, daß die das ernsthaft betreiben und ihr Gefolge und ein großer Teil der Bevölkerung das ernsthaft als Möglichkeit sehen und darauf bauen.
https://blackout-news.de/aktuelles/angola-soll-wasserstoff-fuer-deutschland-liefern/

Offenbar völlige Sinnlosmeldungen aus dem Tal der Tränen und infolge kompletter Hilflosigkeit und Verzweiflung!? Ähnlich der PR-Aktionen von vor ein paar Monaten, als die Spritzmittelproduzenten unter zur Hilfenahme der dt. Politk großspurig von Kapazitätserweiterungen in afrikanischen Ländern sprachen, geworden ist daraus genau Null!? Wasserstoff wird/könnte durchaus Thema sein, aber nicht in der jetzigen Situation... E&R-Themen sind - wie man weiß - langfristige Angelegenheit, doch die kopflosen Hühner haben jetzt ein Problem, das ihnen in Kürze ein zweitesmal den (politischen) Kopf kosten wird!? OF

20:03 | Monaco zu grün
statt grünen Wasserstoff, sollte man evtl. bevorzugt den ein oder anderen Geparden importieren.....direkt nach Berlin auf die Regierungsbank zur Integrationsministerin......dann kann sie zeigen was sie kann......miez miez....

...auch Geparden haben ihren Stolz, werter Monaco! OF

12:16 | the sounding line: It’s a Refining Crisis as Much as an Oil Crisis

Das folgende Diagramm, das von der EIA über Art Brennen stammt, zeigt den Rückgang der Raffineriekapazität in den USA. Wie Brennen anmerkt, planen sowohl LyondellBassell als auch Phillips 66, im kommenden Jahr Raffinerien in Houston und Kalifornien zu schließen, wodurch die Raffineriekapazität in den USA um weitere rund 400.000 Barrel pro Tag sinken wird.

Würden diese schrittweisen Schließungen einhergehen mit dem Aufbau einer nachhaltigen Alternative, wären diese Schließungen nichts anderes als ein harmloser Ausdruck des (permanenten) Strukturwandels. Eine nachhaltige Alternative bedeutet natürlich, dass die neuen Energieformen dauerhaft und zu ähnlichen Preisen zur Verfügung stehen, was die so genannten alternativen Energien wie Wind und Solar weitestgehend nicht sind. So sind die angekündigten Schließungen die Vorboten einer (sich verschärfenden) Energiekrise. AÖ

10:29 | Nukleus zur Leser-Anfrage von gestern (16:53)

Lieber Mitleser, die Frage ist gut und wurde bereits hier schon beantwortet: Energiewende. Man hat die AKWs abgeschaltet und wird den Rest auch noch abschalten. Gleiches mit den Kohlekraftwerken. Die fehlende Kapazität soll über Gas und Erneuerbar ersetz werden. Hier hat sich sogar die EU eingeschaltet, da die Gaskapazitäten nie und nimmer ausreichend sind und man die Lücke mit 50 neuen Gaskraftwerken nur schließen kann, die man vor 6 Monate hätte anfangen müssen zu bauen.

Das hatten wir alles hier schon mal bei b.com, man kann sich aber nicht alles merken - deshalb ist die Frage schon gut und wichtig. Nun wird auch klar, warum man NS2 trotz soviel Gegenwind durchsetze. Nun wird auch klar, wie schizo die Europäer sind....schießen gegen NS2 und wollen dass die Bunte Republik Dummland 50 Gaskraftwerke baut, damit in der EUdSSR net die Lichter aus gehen.
Die Energiesituation bekommt man in der EU nur in den Griff, wenn man die Deindustriealisierung weiter konsequent umsetzt. Ich frag mich ernsthaft, was die Leute in der russischen Förderation denken.....wir schalten 3 Kraftwerke aus und wir können die reifen Früchtchen einfach pflücken. Die Briten wollen ja schon die Bombe werfen, weil sie genau wissen was los ist.

Also NS1 wird zum großen Teil verstromt und NS2 sollte ebenfalls verstromt werden, damit man die Wankelerneuerbaren kompensieren kann. Und genau das passiert auch gerade und ich halte 60% Füllstand für nen Fake, dafür wird einfach zuviel Gas verstromt. Wurde hier auf b.com auch schon thematisiert - hier nochmal die Wiederholung.

11:24 | Leser-Kommentar zu Nukkleus
Ja, mag sein werter Nukleus. Doch wie passt das z.B. dazu Russland "einfangen" zu wollen ? Das alles kann man doch nur hochgradig verrückt + X sehen, wenn man die Kontexte auf anderen Ebenen mit einbezieht. Ich werd daraus nicht schlau, ausser man nimmt eine Art Todestrieb, hat viele Länder des Westens erfasst ?

14:27 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 11:24
Der Leser hat es erfaßt – der Todestrieb des Sozialismus. Da gibt es ein Buch vom russischen Mathematiker und Philosophen Igor Schaferewitsch
mit dem Titel „Der Todestrieb in der Geschichte“ https://www.amazon.de/Todestrieb-Geschichte-Erscheinungsformen-Sozialismus/dp/3939562637.
Lesen Sie die kurze, aussagekräftige Einführung im link. Dann haben Sie eine Erklärung dafür was hier abläuft. Das wir hier inzwischen im neuen, realen, grünen und pädophilen Sozialismus angekommen sind, dürfte wohl außer Frage stehen.

15:33 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Mag sein werter Leser, ein Aspekt. Doch es erkärt nicht, weshalb sich die Mehrzahl der Bevölkerung von Deutschland es erlaubt und akzeptiert. Den Sozialsmus wie und wie sie alle heissen, sind eine Ideologie bzw. Weltsicht ? Die ohne mehrheitliches zulassen, in dieser Form welche wir derzeit haben - wäre es so nicht vorhanden ? Deshalb ist unloglisch zu sagen der Sozialismus hätte einen "Todestrieb". Weil der Mensch bzw. die Masse Mensch das Gedankenkonstrukt "Sozialismus" in unsere Realität bringt. Weil eben das Massenbewusstsein diese Realität erschafft ? Was zur Frage führt, welcher Aspekt in uns, treibt uns dort hin, und wie kann man sowas benennen bzw. umschreiben ?
Denn Todestrieb ist hier wenig aussagekräftig, da wir alle Reisende sind - denn Gevatter Tod lässt sich hier Unten nicht ausschalten.

Verschiebung
"Wenn beklagt wird, wie viel Prozent der Menschen an diesem oder jenem sterben, frage ich mich immer:
Ob die Leute vielleicht nicht wissen, dass die Summe aller Todesursachen immer 100% ist?"

Peter Hohl, (*1941), deutscher Journalist und Verleger, Redakteur, Moderator und AphoristikerQuelle: Hohl/Busch, Erfolg ist leicht...: 52 absolut neue Wochensprüche von Peter Hohl und Joaquin Busch, SecuMedia Verlag


08:29
 | Leserzuschrift zu Zecke von gestern 14:56

bei den Blackout News gab es einen Artikel, der beschreibt, was es mit den Trubinen auf sich hat....
Die wahre Ursache liegt wohl eher in einem technischen Problem, welches dazu auch noch auf die eigenen Boykottmaßnahmen zurückzuführen ist. Der Einspeisepunkt von Nord Stream 1, die Verdichterstation Portovaya in Russland, benötigt sechs große Gasverdichter, um Gas mit voller Kapazität in die Ostseepipeline zu pumpen. Diese Gasverdichter kommen von Siemens Energy und müssen aus Sicherheitsgründen regelmäßig gewartet werden. Der Betrieb dieser Turbinen ist nach Ablauf des Wartungsintervalls nicht mehr zulässig, es wäre auch viel zu gefährlich. Eine dieser Turbinen hat Siemens Energy vor kurzem im kanadischen Montreal überholt. Allerdings weigert sich Kanada diese jetzt wieder zurückgegeben, da kanadische Sanktionen, den Export wichtiger technischer Dienstleistungen in die russische Industrie für fossile Brennstoffe verbieten. Aktuell arbeiten in der Verdichterstation
Portovaya gerade noch zwei Gasverdichter, da weitere zur Wartung anstehen und aufgrund der Boykottmaßnahmen eine Lieferung zum Hersteller
ebenfalls nicht möglich ist. ...

Der ganze Artikel ist hier: https://blackout-news.de/aktuelles/warum-weniger-gas-ueber-nord-stream-1-kommt/

14:57 | Leser-Kommentar
So manches Mal sitze ich hier und denke mir, wäre es nicht besser das ganze Gas jetzt zu verheizen. Die neue Regierung 😜 hätte dann bis Winter Zeit das Gas von Russland zu ordern und unsere Wirtschaft zu retten.
Warum sollen wir uns bis zum Winter schleppen und frieren. Wir könnten alle zusammen den Prozess beschleunigen 🤔

30.06.2022

17:39 | handelsblatt: Deutschlands größter Gas-Importeur bittet um Staatshilfe – Uniper-Aktie bricht ein

Uniper schlägt als erster großer Energieversorger in Deutschland in der Gaskrise Alarm und spricht mit der Bundesregierung über staatliche Hilfen. Das Unternehmen prüfe, wie die Liquidität der Gesellschaft weiter gesichert werden könne, teilte Uniper am Mittwochabend in Düsseldorf mit und kassierte wegen des Ergebnisrückgangs im ersten Halbjahr die Prognose für 2022.
Die Anleger reagierten deutlich: Die Aktie des MDax-Konzerns stürzte am Donnerstagmorgen ab, verlor zwischenzeitlich mit 22,9 Prozent fast ein Viertel ihres Vortagswerts auf 12,95 Euro.

Es wird knusprig! Eine völlig zerstörungswütige Politik zwingt mittlerweile Großunternehmen an den Rande ihrer Überlebensfähigkeit und nun soll natürlich wieder der Steuerzahler einspringen mittels Staatshilfen....!? Deutschland, werd endlich munter...! OF

20:01 | Leser-Kommentar
Vielleicht kommt bald der heilige Petrus aus Rom angeflogen und hilft den schwächelnden Großunternehmen aus der Patsche? Habe mal gelesen, dass Deutschland 1200 Weltmarktführer hat.
So ne Kleene Energiekrise ist schon ne schöne Sache…Wenn dann alles gut gelaufen ist, geht Nordstream 2 ans Netz und die neuen Inhaber können sich über billiges Gas freuen. Achja, den Wladi hat man dann auch wieder lieb ( immer noch und dafür erst recht).

16:53 | Leser-Anfrage: Nord-Stream 1

ich habe eine naive Frage an die Leserschaft bezüglich Nordstream 1.
Diese Pipeline existiert ja auch erst seit Ende 2011. Da wir schon vorher in Wohlstand lebten, kann deren Funktion ja nicht für die ganzen Energieprobleme verantwortlich gemacht werden. Oder ist es schlichtweg so, dass das Abschalten diverser Kohle- und Atomkraftwerke seit 2001 eben damit kompensiert wurde?

Werter Leser! Gemessen am Gesamtprimärenergieverbrauch "so gut wie keine" Kompensation, der Öl- und Gasanteil blieb recht konstant, Kohle und Atom nahmen ab, die Ereuerbaren stiegen, was zumindest bis 2018/19 ablesbar ist... Interessant ist jedoch, dass es 2012 zu einer methodischen Änderung in der Energiebilanzrechnung kam und Verbräuche seither wohl anders "bewertet" wurden!? Und zwischen den beiden NS sind die Eigentümerstrukturen etwas anders, weshalb ein Eingriff bei NS1 durch den dt. Staat etwas leichter wäre..!? Ansonsten schaut das ganze höchst fragwürdig und politisch provoziert gegen deutsche Interessen, aus... OF

15:52 | heise: Ukraine kann der EU nun Strom verkaufen

Am heutigen Donnerstag, dem 30. Juni beginnt der Stromhandel zwischen der Ukraine und der EU. Der Stromhandel werde nun schrittweise ausgebaut, teilte der Europäische Verbund der Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E) mit. Der Stromhandel könne der Ukraine Einnahmen bringen, da die inländischen Einnahmen durch Russlands Angriffe geschmälert würden, erläutert die EU-Kommissarin für Energie Kadri Simson. Gleichzeitig werde die EU in einer Zeit außergewöhnlich hoher Preise mit erschwinglichem Strom versorgt. Dies sei besonders wichtig, da die Ukraine fortwährend von Russland angegriffen werde.

Endlich eine neue Möglichkeit für die Grünen sich und dem Volk in die Tasche zu lügen und den in Deutschland verbotenen Atomstrom zu importieren und noch dazu Gutes für die Ukraine zu tun! Armseligkeit hat eine Farbe - grün! Politisch gemeint - steirischgrün ist von dieser Aussage natürlich ausgenommen! TB

14:56 | Die Zecke "Gewartete Turbine"

Ich möchte mal als Laie auf dem Gebiet "gewartete Gasturbine" eine Frage stellen, die meiner Meinung nach hier noch nicht angesprochen wurde.
In der ganzen Diskussion heißt es beständig, die Gaslieferung der Russen an Deutschland über Northstream 1 sei so niedrig, da eine Gasturbine gewartet werden müsse, und zwar durch Siemens Energy in Kanada. Durch die Sanktionsbestimmungen könne diese nicht mehr an Russland zurückgeliefert werden, sodass somit die Gaslieferung einbricht.

Nun meine laienhafte Frage: Gibt es eigentlich nur dieses eine Exemplar? Gibt es keine Ersatzturbinen, die eingebaut werden könnten? Könnte diese Ersatzturbine nicht an die Russen geliefert werden? Muss ja nicht gleich durch die Deutschen sein. Ist dieser Weg für die deutsche/europäische Politik absolut verschlossen?
Meiner Meinung nach ist das nur schwer vorstellbar.

Meine Vermutung: Die Russen sagen sich Folgendes: Es gibt zwar Ersatzturbinen, die wir einbauen und dann wieder Gas liefern können, aber warum sollten wir, wenn der Westen das reparierte Turbinchen nicht zusenden will. Wer nicht will, der hat schon.

Es wird wohl beim mangelnden Gas nicht allein am Westen, sondern auch an den Russen liegen.
Und das alles auf dem Rücken der Bevölkerung.

15:48 | Leser-Kommentare
(1) Der Russe zeigt ganz klar auf, dass sich der Westen durch seine Sanktionen mehr schadet als allen anderen. Sie auch, die erste ausgefallene Zahlung seit 1871 glaube ich.

(2) Die Leseratte: Soweit ich gelesen habe, werden diese Turbinen deshalb in Kanada gewartet, weil sie dort auch hergestellt werden. Sollte die Firma Siemens-Energy dort tatsächlich Ersatz haben, kann sie die auch nicht liefern. Allerdings denke ich, dass diese Dinger Sonderanfertigungen sind, extra gebaut für den jeweiligen Zweck.

In diesem Artikel steht zwar, dass sich "andere Turbinen in Russland befinden", gemeint sein dürften aber die genannten sechs Turbinen, die ohnehin verbaut sind. Ob es eine "Ersatzturbine" gibt, die quasi im Ringtausch immer dann eingebaut wird, wenn eine andere zur Wartung ist, wird nirgendwo geschrieben. Offensichtlich ist es ja normalerweise kein großes Problem, wenn eine weniger läuft. Derzeit scheinen aber noch einige mehr zur Wartung anzustehen, denn statt sechs laufen jetzt nur noch zwei. Und ja, das liegt an den Russen, die sich unverschämterweise an die technischen Vorschriften halten statt "uns" gefälligst unbürokratisch zu helfen, so wie unsere westlichen Freunde das tun - ähem, nee, da bring ich grad was durcheinander. Seis drum.

https://www.institutional-money.com/news/maerkte/headline/kanada-sucht-nach-loesung-fuer-nord-stream-turbinenproblem-216632/

19:31 | Leser-Kommentar
Nun, was wir nicht beurteilen können ist die Vorratshaltung von Ersatzturbinen in Russland. Ist Kaffeesatzleserei… Aber eine unpragmatische Lösung drängt sich mir schon auf: Nennen wir die NS1 doch um in NS2 und umgekehrt. Dann legen wir NS2 still, ganz so, wie es der Große Bruder gern hätte, und durch NS1 strömt unser bezahltes und dringend benötigtes Gas, die hier verbauten Turbinen sind russische Konstruktionen, damit sanktionssicher, und alle sind zufrieden. Ist doch nur eine kleine Umbenennung… so wie bei Ganserer von «Markus» in «Tessa» … oder so...

29.06.2022

16:41 | Leser-Zuschrift: Reicht es für Bürger nur für 30 Tage – Triage voraus?

Die Not, die Ideologie - und pragmatische Vorschläge

Die Lieferung von Gas aus Russland sind in den letzten Tagen deutlich gefallen – droht nach der mißlungenen Energiewende nun im Herbst und Winter diesen Jahres eine Triage, also die Entscheidung, wer überhaupt noch Gas bekommt?
Ab 11.Juli beginnen die zwei Wochen dauernden Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 – und die Sorge ist, dass Russland danach die Gas-Lieferungen einstellt. Die Rückgänge der Gas-Lieferungen aus Russland sind bereits alarmierend:

https://finanzmarktwelt.de/gas-reicht-es-fuer-buerger-nur-fuer-30-tage-triage-voraus-238491/

Oje, schon wieder Panik und das Triage-Gesülze in der Weiterführung, was C schon nicht schaffte...!? Kaum vorstellbar, dass nicht bereits im Hintergrund die notwendigen Verträge und Abmachungen getroffen wurden, damit zumindest eine Grundversorung gewährleistet werden kann!? Solche kolportierten Zustände würde doch wohl kein Politiker überleben...!? OF

09:03 | heise: Umweltschützer kritisieren LNG-Terminal-Pläne: Wird hier zu schnell Gas gegeben?

Die Deutsche Umwelthilfe übt massive Kritik an Größe und Vorgehensweise beim Bau einer 26 Kilometer langen Pipeline, die das neue LNG-Terminal in Wilhelmshaven mit dem nationalen Erdgasnetz Deutschlands bei Etzel (Gemeinde Friedeburg) verbinden soll. Der Streitfall könnte zum Zünglein an der Waage für Deutschlands ambitionierte Flüssigerdgas-Pläne werden. Denn ohne Pipeline ist keine Einspeisung möglich.

28.06.2022

17:31 | ntv: Viele Unklarheiten: G7 wollen Preisdeckel für russisches Öl durchsetzen

Die G7-Staaten haben sich darauf verständigt, einen Preisdeckel für russisches Öl auszuarbeiten. Der Gipfel auf Schloss Elmau werde die zuständigen Fachminister beauftragen, "sich in Absprache mit Drittländern und dem Privatsektor dringend um die Entwicklung einer Preisobergrenze für Öl zu bemühen", sagte ein US-Regierungsvertreter. Ziel der Maßnahme sei es, Moskau Einnahmen zu entziehen, die den Krieg in der Ukraine finanzieren. Trotz aller westlichen Sanktionen seit dem Angriff auf die Ukraine nimmt Russland weiterhin enorme Summen durch den Verkauf von fossilen Energieträgern ein. US-Finanzministerin Janet Yellen hatte deshalb die Einführung eines Preisdeckels vorgeschlagen, um die Einnahmen aus russischem Öl zu drücken. Die Umsetzung des Schritts gilt aber als äußerst schwierig und stieß beim G7-Gipfel unter anderem bei Frankreich auf Vorbehalte.
Der Preisdeckel würde tatsächlich nur funktionieren, wenn alle großen Abnehmerländer auch außerhalb der G7 sich beteiligen. Insbesondere große Länder wie China oder Indien, die trotz des Krieges weiter enge wirtschaftliche Beziehungen zu Russland unterhalten, müssten mit ins Boot geholt werden.

Heute schon gelacht...? Wie groß muss die Verzweiflung noch werden, bis man diese Experten aus dem Spiel nimmt!? Einer Frau Yellen hätte man durchaus ein wenig mehr Intelligenz zugetraut, aber ihr Spiel mit der dauerhaften Angst, die sie zur Durchsetzung ihrer Agenden ständig verbreiteten, scheint nun vollends selbst auf die G(urkentruppe)7 übergesprungen zu sein!? Und Angst ist bekanntlich der schlechteste Ratgeber... Aber deckelt ruhig... OF

18:50 | Leser-Kommentar
Also ich find’s klasse. Im Umkehrschluss heißt das doch nichts anderes als das ich mich mit der Hausgemeinschaft hier zusammensetzten und beschließen kann wie teuer die Stadtwerke uns das Gas liefern… oder hab ich da einen Denkfehler???

So ähnlich werter Leser, falls sie auch zu einem Club gehören sollten!? Heißt, die G7 wollen zwar nicht beim Russen kaufen oder verbieten Geschäfte, aber wenn (es nötig sein sollte), dann wird nur unter Deckelung gekauft... Bloß der Endkunde wird nicthts davon spüren, da das Spiel für die liberalisierten Händler noch irgendwie luktrativ bleiben muss!? OF

19:24 | Die Leseratte
Putin klopft sich wahrscheinlich die Schenkel vor Lachen! So ne Art negativer Bieterwettbewerb, oder wie? Wer bietet weniger ... Am besten verschenkt Russland seine Rohstoffe, ohnehin der feuchte Traum der Amis.

"Der Westen" hat immer noch nicht verstanden, dass die Russen uns nicht brauchen, aber wir brauchen die Russen! Bei den Mehreinnahmen, die die Sanktionen Russland wegen der gestiegenen Preise bereits gebracht haben, können die gut ein paar Monate auf Einnahmen aus dem Ölverkauf verzichten. Können "wir" ein paar Monate auf russisches Öl verzichten? Die Amis machen solche Vorschläge, lach, die brauchen kaum russisches Öl, mit anderen Worten: Es geht mal wieder gegen Europa! Es ist dabei völlig egal, wie viele Länder sie ins Boot holen: Wenn Russland sagt, zu den Preisen liefern wir nicht, gibts ein Problem! Es ist sogar egal, ob alle Ölförderländer mitziehen oder nicht, denn wenn ein Großer ausfällt, können die anderen das mengenmäßig nicht ausgleichen.

10:06 | MMNews: Im Winter geht's Licht aus

Der Countdown läuft, Energie wird knapp. Gasnotstand, EEG-Drama, Chaos-Politik: Im Winter wird's ernst. Es dürfte eine Katastrophe mit Ansage sein. Schon jetzt fließt 40% weniger Gas aus Russland.

Der gefühlt 100erte Artikel zum selben Thema! Wir bringens in dieser Anzahl, nicht weil wir Alarmismus betreiben wollen, sondern ein Bewußtsein dafür schaffen möchten, was möglich wäre! TB

Der Wutbürger
der Energienotstand ist eine Katastrophe mit Ansage. Durch die unwirksamen Sanktionen gegen Russland haben die unseligen demokrattischen Regime der EU auf das falsche Pferd gesetzt. Die Sanktionen treffen in erster Linie die Bürger in Europa. Neben der Gasknappheit wird auch vor Blackouts gewarnt, was die Wirtschaft endgültig zum Erliegen bringen dürfte. Ohne Strom geht dann gar nichts, da helfen auch keine Einschränkungen mehr. Die Regimemitglieder und ihre Sympathisanten dagegen werden schon nicht frieren oder hungern.
Die Demokratten haben abgewirtschaftet. Ihre Entscheidungen werden bewusst zum Nachteil der Bevölkerung getroffen. Und was machen die Volksverräter? Sie faseln über Klimanotstand und verteilen Milliardensummen in alle Welt mit freundlicher Unterstützung des senilen Biden. Die Kluft zwischen Regime und der ausgepressten Bevölkerung wird immer deutlicher.

11:07 | Leser-Kommentare
(1)
Gut, dann halt das Licht aus, wenn es kommt. Das werter H.TB, wird dann eine Art finale "Tabula Rasa". In worst case, würde das heissen, die Funktionselite usw. schafft selber ab ? Welch interessanter Plan eine NWO zu erschaffen. Das wird ein sehr aufregendes Drama werden, falls man es überlebt ?
Denn im Winter geht noch sehr viel mehr aus als das Licht. Zumindest gibts dann wieder Arbeit. Der Mensch ist ja in mancher Beziehung sehr anpassungfähig und wird dann wieder Sammler und Jäger ? Und selbst das im Kino sitzen - wird neu definiert ???

(2) Erst wenn das Licht ausgeht und der Arsch gefriert, hat die Politik ihr geheimes Ziel erreicht. Im Westen gibt es in den regulären Armeen doch viel zu wenig Waffenträger.
Wenn aber das Volk erst voller Zorn ist, so das Kalkül, dann gibt es wieder genügend Kanonenfutter, um mit dem den Sieg für die schwächelnden Ukrainer zu erkämpfen.
Da dieses Futter im Osten verbraucht wird, reicht auch eine geringere Gasmenge für den letzten Rest und der murrt dann auch nicht mehr. So ist allen gedient.


08:04
 | diepresse.com: Saudi-Arabien und VAE können Öl-Produktion kaum steigern

Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate können ihre Ölproduktion nach Angaben des französischen Präsidenten Emmanuel Macron derzeit kaum erhöhen. "Ich habe mit MbZ telefoniert", sagte Macron am Rande des G7-Gipfels zu US-Präsident Joe Biden in Anspielung auf Scheich Mohammed bin Zayed al-Nahyan (MbZ). Dieser habe ihm gesagt, dass die beiden wichtigsten Opec-Ölproduzenten, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, die Produktion kaum steigern könnten.

Ob die Unmöglichkeit der Ausweitung der Ölförderung den Tatsachen entspricht oder nur vorgeschoben ist, eines ist sicher: Verkalkuliert haben sich einmal mehr die Politiker des Westens, die in ihrer Mischung aus Inkompetenz, Mediengeilheit und wahlrhythmusbedingter Kurzatmigkeit die Situation völlig falsch eingeschätzt haben. AÖ

27.06.2022

12:52 | exxpress.at: Aufgedeckt: Ohne Wladimir Putins Gnade ist unser Gas schon in 60 Tagen aus!

Das Versagen der grünen Energie-Ministerin – es ist noch viel schlimmer als bisher gedacht: Von den 39,5 Terawattstunden (TWh) Gas, die in Österreich eingelagert sind, kann die Bundesregierung über nur 7,5 TWh verfügen. Der Rest gehört nicht der Republik. Faktum: Der Monats-Verbrauch liegt bei mindestens 4 Terawattstunden pro Monat.

Gewessler hat ja die eierlegende Wollmilchsau zur Bekämfpung der Energiekrise schon genannt: Heißes Wasser kochen mit geschlossenem Deckel. Damit werden wir sicher durch den Winter kommmen. Gut wäre auch, Wasser in möglichst hohen Gegenden kochen, denn der niedrigere Druck reduziert den Siedepunkt des Wassers. AÖ

12:24 | jungefreiheit: Spitzenverband prognostiziert Horror-Winter

Mit drastischen Prognosen stellt der Verband kommunaler Unternehmen die Deutschen auf einen harten Winter ein: „Das wird schlimmer als die Corona-Pandemie“, sagt Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing der FAZ. Sollte kein Gas aus Rußland mehr kommen, „werden Unternehmen zwangsweise ganz oder teilweise abgeschaltet, und die Wirtschaft geht in den nächsten Lockdown“. Ohne den russischen Rohstoff „haben wir im Winter ein richtiges Problem“.

Selbst mit russischem Gas wird es schon ein "besonderer" Winter werden. Und wenn man das nach zwei Coronamaßnahmenexzesslockdownwintern sagt, dann heißt dass schon einiges. Manche werden sich an Wörtern wie "heißt" wärmen müssen. AÖ

08:34 | visualcapitalist.com: Who’s Still Buying Fossil Fuels From Russia?

Trotz drohender Sanktionen und Einfuhrverbote exportierte Russland in den ersten 100 Tagen seit dem Einmarsch in die Ukraine fossile Brennstoffe im Wert von 97,7 Mrd. USD, durchschnittlich 977 Mio. USD pro Tag. Welche fossilen Brennstoffe exportiert Russland, und wer importiert diese Brennstoffe?

Aber mittelfristig werden die Sanktionen ganz sicher wirken. Wenn es die Flinten-Uschi sagt, muss es ja stimmen. Die behauptet ja auch, dass die Ukrainer für die westlichen Werte wie den Regenbogen, die Zerstörung der Familie, die Abtreibung, die kulturelle Selbstaufgabe, die Zerstörung der wirtschaftlichen Existenzgrundlage, aba als Energiewende, und die Islamisierung sterben. AÖ

25.06.2022

16:09 | Leser-Kommentar zu gestern 17:36

Russland- Elite sind alles große Schach -Meister, wobei wir hier(EZB-EU-Brüsseleliten) "Mensch-Ärgere-Dich-Nicht" spielen!
Der Russe will unabhängig werden, seine Schulden loswerden, unabhängig sein(Globalisierung ist was für Anfänger) und das funktioniert nur mit Sanktionen des Werte-Westen, gegen- Sanktionen werden als ungerecht empfunden(Verträge müssen eingehalten werden und nicht nur einseitig bestimmt, der Russe passt diese nur an) Der die Rohstoffe und Energie Besitz gibt den Ton an und nicht die "Gewerkschaft"(Werte Westen)deshalb unfreundliche Länder.

Russland sieht sich bis vor dem Ausbruch des Ukraine Konfliktes, als neue Kolonie des Wertes Westen(moderne Sklaverei)(Deutschland müsste die Situation doch kennen, sie ist im Prinzip eine Kolonie der USA).
Durch Sanktionen und gegen-Sanktionen wird das zunehmend unterbunden.

Wie hat es EU Beitritt in einem Slogan geheißen "Die EU bringt allen was", also nicht nur gutes sondern auch schlechtes, beim guten sind EU's Großmächte betroffenen, beim schlechten sollen alle EU-27 dran Teil nehmen!
PS.: Das schweißt zusammen ;)

Ob das alles angesichts der Gesamtgemengelage und (verständlichen) "kulturellen" bis weilen gelebten Unterschiede zusammenschweißen wird, bleibt eher zu bezweifeln, werter Leser! Die Nicht-Sollbruchstellen in den Strategie- und Agendapapieren (inkl. NATO) werden größer und sichtbarer und kaum einer wird sich noch bemühen, den Schweißdraht zu halten bzw. die Gasbestellung abzugeben....!? Diese Geschichte dürfte sich ihrem "natürlichen" Ende nähern... OF

24.06.2022

17:36 | finanzen: GAZPROM-Aktie gibt nach: Wirtschaftsministerium prüft offenbar Enteignung von Nord Stream 2

Im Bundeswirtschaftsministerium gibt es einem Bericht des Spiegels zufolge Überlegungen zur Enteignung der umstrittene Erdgaspipeline Nord Stream 2.
Die Pipeline könnte als Anschluss für einen Flüssiggasterminal an der Ostseeküste umfunktioniert werden, wie das Nachrichtenmagazin berichtet. Überlegt werde, den auf deutschem Territorium liegenden Teil des Röhrensystems zu enteignen und vom Rest der Pipeline abzukappen. Die Röhren, die vom Land auf das Meer führen, könnten dann an ein mobiles LNG-Terminal angeschlossen werden. Eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums sagte, sie könne den Bericht weder kommentieren noch dementieren.

Im Land der Dichter und Denker... Das bekommst in der Birne nimmer zusammen, Hinz und Kunz drehen offenbar völlig durch in ihrer Verzweiflung!? Als nächstes baut man wohl LKWs, um sie als Kerzenständer zu verwenden o.ä...!? Lustig wird es wenn Russland als Projektpartner der ganzen Geschichte einen grundlegenden Strich durch die Rechnung macht, immerhin sind sie als Konsortialpartner (Gazprom) noch in der technischen Ziehung...!? OF

19:17 | Leser-Kommentar
Wäre ich Russe, würde ich jetzt den Deutschen Teil platt machen.

Genau das würden sie dann wohl nicht, werter Leser, da man in Russland als vertragstreuer Partner eben anders denkt. Nicht diese perfiden Tricksereien, um den andern permanent ein Hakl ins Kreuz zu hauen...!? So denken's auf der andren Seite, drum sind wir jetzt wo wir sind... OF

19:28 | Monaco
so wäre es an der Zeit, vorab, für die 1. technische Überprüfung der Pipeline......die Russen verwenden ihr gesamtes Gülle-Repertoire und pumpen es durch......

Technisch und biologisch hoher Wirkungsgrad im Vergleich zu dem unsäglichen Frackinggas! Keine schlechter Lösungsansatz werter Monaco!? OF

20:04 | Die Leseratte
Unfassbar! Wer kommt auf solche Ideen? Da liegt eine fertige Leitung, funkelenagelneu, befüllt, sie müssen nur den Hahn aufdrehen. Sie hat weniger Kapazität als NS1, aber zusammen mit den derzeit 40 % von dort könnte sie unsere Speicher bis zum Herbst locker auf die geforderten 80 % oder 90 % auffüllen! Stattdessen kommen unsere Politiker auf die Idee, diese neue, schweineteure Pipeline wieder zu zerstören? Es ist sonnenklar, dass damit verhindert werden soll, dass NS2 jemals ans Netz geht. Da drängt sich die Frage geradezu auf, wer "die" bezahlt und wieviel sie dafür kriegen.

Nur zur Erinnerung: Gas ist NICHT sanktioniert! Wir könnten soviel Gas aus Russland beziehen, wie wir wollen, was die Leitungen transportieren und die Speicher aufnehmen können! Die Leitung NS2 wurde nicht in Betrieb genommen, weil die Amerikaner das wollten! Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Das gilt übrigens ganz genauso für die Polen, die Jamal dichtgemacht haben, nachdem Deutschland ihnen ihre Speicher gefüllt hatten, möglicherweise auch auf Betreiben des USA. Danke dafür. Dass die Ukraine einen Strang dichtgemacht hat ist auch ein Zeichen besonderer Dankbarkeit an Europa, kann Deutschland immerhin egal sein, denn wir erhalten kein Gas über die Ukraine (Österreich schon?). Die USA haben beschlossen, dass Europa kein mehr Gas aus Russland beziehen darf, angeblich um die Russen zu ruinieren. In Wahrheit soll Deutschland ruiniert werden. Für mich ist das eine Kriegserklärung, denn es gibt zu russischem Pipeline-Gas keine Alternative!

Sämtliche LNG-Tanker der Welt könnten - selbst wenn sie nur für Deutschland fahren würden - nicht soviel Gas herbeischaffen wie wir benötigen! Das sagt doch eigentlich alles! Noch dazu haben wir keine LNG-Terminals. Dass die Amis das im Gegenzug versprochene LNG-Gas nicht mal liefern, spielt da auch schon keine Rolle mehr. Wir brauchen das Gas über die Pipelines, und wenn NS1 wegen der westlichen Sanktionen langsam austrocknet, MÜSSEN wir NS2 in Betrieb nehmen. Und das soll verhindert werden, mit allen Mitteln, wie es scheint. Ich nenne das Hochverrat!

14:16 | Nukleus "Wie weit wird man es mit dem Gaspreis kommen lassen?"

Was wird an Energiekosten damit gleich ziehen? Heizöl, Holz, Kohle?

Liest man sich die Kommentare der Leute in den MSM dazu durch, dann kann man nur hoffen, das die Fäkalien bald auf den Ventilator treffen. Einen unsäglichen Schwachsinn geben die Leute von sich, komplett gehirngewa....nein lobotomisiert durch die Propaganda der MSM.

Der b.com Gemeinde dürften die Mechanismen hinter dem Erdgas geläufig sein – außerhalb der Heizperiode werden die Speicher gefüllt, da die Transitkapazitäten in der Heizperiode den Bedarf nicht decken würden. Hier werden wir massive Probleme bekommen, da man aus Buntland Polen mit Gas versorgt und keineswegs die Speicher in Buntland gefüllt werden.

Die Gaskosten werden wirklich zu einigen sehr spannenden Dynamiken beitragen.

Man will den Preis flexibel für die Haushalte gestalten, damit die Versorgen nicht insolvent gehen. Werden die Gaspreise aber über ein Limit kommen, dann werden sich viele die Rechnung nicht mehr leisten können und nicht mehr zahlen können. Tja, was macht der Versorgen dann mit den auflaufenden Kosten?

Was werden die Firmen machen, wenn durch den Gaspreis man nicht mehr kostendeckend arbeiten kann? Im Lockdown wurde viel in Homeoffice gearbeitet und ganze Bürogebäude standen leer. Dennoch musste man heizen und das noch viel mehr als üblich, da die „Restwärme“ der Menschen fehlte. Wer das nicht glaubt, den muss ich einfach als dumm bezeichnen. Die Telekom hatte massive Heizkosten im Lockdown in Bonn, vor allem weil man die Temperatur nicht runter regeln konnte, da einige Mitarbeiter nicht von daheim aus arbeiten konnten UND man sie nicht in einen Raum bringen konnte.

Wie werden Läden und Kaufhäuser ihre Heizkosten kompensieren? Noch mehr die Preise rauf? Wie werden Krankenhäuser die Heizkosten umlegen? Gaststätten und Restaurants? Schulen? Universitäten...naja sind nur noch Unitäten?

Es gibt bereits jetzt schon sehr viele Menschen, welche sich kaum das Heizen leisten können und wie gewünscht, mit dicken Klamotten in der Wohnung rumrennen.

Werden die Leute dann in Flüchtlingsunterkünfte einrücken, um sich etwas aufzuwärmen. Die Goldstückchen werden definitiv nicht frieren.

Was wird das schön. Man sitzt im Kalten und im Dunkeln mit FFP2 Maske auf, da der Nachbar mit Taschenlampe natürlich nachschaut ob sich jeder an die Maskenpflicht hält.

Ach übrigens, die Affenpocken sind total mutiert. Damit hat niemand gerechnet.
Die Buntdeutschen sind so herrlich dümmlich, das wird ein Spaß.

10:15 | mmn: Kohle Revival?

Weil Gas knapp wird und die verbleibenden AKWs immer noch abgeschaltet werden sollen, plant die Regierung Kohlekraftwerke zu reaktivieren. Ob dieser Verzweiflungsschritt erfolgreich sein wird, ist zweifelhaft. Fragen: Wo soll die Kohle herkommen? Kann man stillgelegte Kraftwerke wieder hochfahren? Gibt es hierfür genügend Fachkräfte?

Ein düsterer Artikel. Auf die im Eingangstext gestellte Frage wird im Artikel wird nirgends beantwortet. Die Antwort ist, entweder wird Kohle direkt aus Russland importiert (preiswert aber politisch unkorrekt), oder russische Kohle wird von einem Zwischenhändler gekauft (teurer, heuchlerisch, aber politisch korrekt) Einiger Leckerbissen aus dem Artikel.

Der grüne Vizekanzler, der sich als Klimaschutzminister der Ampel-Koalition eigentlich aufmachen wollte, den Umbau der Industrienation Deutschland Richtung Klimaneutralität voranzubringen, muss schon zum wiederholten Mal in die entgegengesetzte Richtung vorangehen.

Wirklich? Ist nicht ein Umbau der Industrienation Deutschland nicht eine Folge dieser Politik, sogar eine Deinsdustrialisierung. 

Habeck oberste Priorität, der in den vergangenen Wochen bereits mehrfach bewiesen hat, dass er kühlen Pragmatismus kann. 

Die Einsparpotenziale, gerade in energieintensiven Branchen, die ihre Prozesse auf Gas als emissionsarme Brücke in ein postfossiles Zeitalter ausgerichtet haben, dürften überschaubar bleiben - zumindest solange die Produktion nicht gedrosselt wird. Ein Szenario, das für den Fall einer Versorgungsnotlage bei Gas im Winter trotz der Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums einzelnen Unternehmen drohen könnte. 

Den Umstieg auf Gas als als emissionsarme Brücke in ein postfossiles Zeitalter zu forcieren, um dann im entscheidenden Moment der Industrie diese Energiequelle zu verbieten/zu entziehen, ist natürlich alles andere als pragmatisch. Das ist Selbstzerstörung mit Ansage. JJ

Kommentar des Einsenders
Fachkräfte" sind genug gekommen....

12:21 | Leserkommentar
Ich habe einen Bekannten, der für die Steuerung eines Atomkraftwerks zuständig ist. Seit dessen Abschaltung hat er bzw alle Mitarbeiter keine Schulungen mehr bekommen, die ansonsten 1 bis 2 mal jährlich Pflicht waren. Er meinte, selbst wenn man „wöllte“, könne man das Kraftwerk nicht mehr hochfahren. Zumindest nicht kurzfristig….

13:45 | Spartakuss zum Einsender 10.15 Uhr
Werter Leser, ihren Optimismus in allen Ehren zum ständigen Nachschub an Fachkräften und auch wenn sie nicht mit der Eisenbahn angereist sind, wird es in Deutschland zu einem Aufschrei kommen, wenn wir gewisse Hautfarben zum Kohleschippen ins Bergwerk schicken.
Wenn wir uns dann noch rechtfertigen, dass wir mehr ausländische Fachkräfte ins grüne Lebkuchen haus Deutschland locken müssen zum Kohleschippen,um mehr Gas für Deutschland zu lagern, werden wir nie genug Kohle für alle in Deutschland zum Heizen und der Erleuchtung des jeweiligen eigenen Hauses zusammen schaffen.
Ich denke, es ist egal welchen Weg wir uns vorstellen, solange der Weg von den Alliierten für ein neues Dunkeldeutschland schon geplant ist.
Das nenne ich Vorsorge von wahren Feinden!

14:13 | Der Bondaffe
Sieht denn das niemand? Es ist die nicht Aufgabe von Robert Habeck in irgendwelcher Funktion auch immer, dieses Land wieder voranzubringen und
zu stabilisieren. Seine einzige Aufgabe allein ist es, dieses Land in einem kontrollierten Prozess abzubauen. Ich selbst habe das bei einem meiner früheren Arbeitsplätze getan, ich habe die Auflösung und den Prozess der Auflösung kontrolliert und schriftlich begleitet (das nennt sich Outsourcing-Controlling) und nach oben berichtet. Und genau das gleiche macht Robert Habeck mit der BRD-Wirtschaft. Ich kenne diese Struktur, diese Verfahren. Man müßte nur eine Liste zusammenstellen. Habeck hat gar kein Interesse daran irgendetwas "aufzubauen". Das hier ist ein "strategischer" Abbau.
Erkennt denn das niemand?

19:16 | Spartakuss zu 14:13
Werter Bondaffe, ich schätze ihre Beiträge schon seit Hartgeld.com aber was will man in diesem Tätschel-Land noch abbauen?
Wir hatten doch angeblich das Brain Know How und waren in Sachen Erfindergeist irgendwann mal Weltführend!
Hören Sie sich die Rede von Adolf Hitler/1937 einmal an.
Wir waren damals, durch unsere Erfindungen fast unabhängig vom Ausland aber das gefiel den europäischen Schmarotzerstaaten um uns herum überhaupt nicht.
Ich hoffe die Hirnamputierten grünen und roten Schlächter reißen die BRiD-Wirtschaft komplett ab, damit das Deutsche Reich endlich einmal blühenden Handel und ein militärisches Bündnis mit Russland führen kann.


09:45 | standard: Nur 16 Prozent der Österreicher haben für einen Blackout vorgesorgt

6 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher haben für einen Blackout vorgesorgt, wiewohl nur acht Prozent glauben, dass Österreich in den kommenden ein bis zwei Jahren davon betroffen sein wird. 57 Prozent halten dies laut einer aktuellen Spectra-Umfrage für unwahrscheinlich. Spontan können lediglich zwei Drittel der Befragten den Begriff Blackout korrekt zuordnen, zwölf Prozent verbinden damit Erinnerungslücken, acht Prozent einen Zusammenbruch.

Ein für mich erstaunliche Statistik. Obwohl staatliche Stellen seit Jahren davor warnen, das Bundesheer letztes Jahr sogar ein Blackout Event inszenierte, auch b.com hat dies thematisiert, glauben nur 8%, dass Österreich von einem Blackout getroffen sein könnten. Heute schon die dritte Meldung bezüglich Verlust von Strom/digitale Verbindungen. Was wird passieren, sollte der Strom eines Tages tatsächlich weg sein? Man mag daran gar nicht denken. Vielleicht auch eine Erklärung für die 8%. JJ

14:15 | Leser-Kommentar
garantiert hat in Österreich keiner vollperfekt vorgesorgt, denn wenn der Strom ganz ausfällt, fällt auch bald die Frischwasserversorgung aus.
Damit stoppt der Fäkalienabtransport wegen mangelndem Wasser. Wo dann die Darmknödel abgesetzt werden, sollte aber in jedem Haus früh-
zeitig besprochen werden, denn die bergen bei jeder Krise auch die größte Gefahr für die Überlebenden. Abder dann zeigt sich, ob Österreich
Darwins Auslese bestehen wird.

15:09 | Leser-Kommentar
Warum soll das so erstaunlich sein. Der Mensch in Masse, geht immer den Weg des geringsten Widerstandes. Ansonsten müsste er ja eine Entscheidung treffen und Entscheidungen die negativ belegt sind, weicht man gerne aus. Hier wird dann gerne, negiert, rationalsiert und die Realität verweigert. Dann haben wir noch den Glauben, viele Menschen glauben es erst, wenn eintroffen ist, ansonsten massiver Widerspruch zur persönlichen Wohlfühzone. Sehr vielschichtig das Ganze. Dann haben wir noch den Umstand - jeder ist nur - was er denkt, fühlt und sehen mag. Dazu kommt die Staatsgläubigkeit. Und die aufgebaute Illusion, man würde im Kino sitzen und nicht im Film. Wobei seit Generationen, wirklich extenzieller Mangel für die Masse nicht aufgetreten ist. Und selbstbewusstes denken, kein Zeitgeist ist.
Woran erkennt man das z.B. - an den ganzen Schwarmgetue, wir sind alle gleich und sogenannten "Retten", schützen und tausenden Gesetzen die man einhalten soll, um ja nicht aufzuwachen. Sondern lieber als behütet von den politischen Hirten und Hunden, in den Abgrund zu gehen ? Was passiert wenn der Strom weg ist, wär was für einen Filmabend - einfach mal den Film "Titanic" konsumieren - doch das ist ja Kino, in dem ich sitze und sitz eben nicht der Film ?! https://www.youtube.com/watch?v=sREOIH_NSy4&ab_channel=Ti_MoTravellers

08:33 | Leserkommentar zu gestern 15:01
GRÜNE / DUH / Nabu / BUND / Mainstream-Lohnschreiber: spendiert diese 54 Minuten mit Dr. Alhajji für euer persönliches Überleben!
https://www.youtube.com/watch?v=5UbEGKguxK8

-Kernkraft => ausgeschaltet
-Kohlekraftwerke => auch ausgeschaltet
-russ. Erdgas => poke the bear => auch bald ausgeschaltet
-amerik. Erdgas (LNG) => Terminal abgebrannt / Hurrican on the way / Diskussion in USA Ressourcen selbst zu sichern
=> no energy => bo business => no income => no tax

08:14 | orf.at: Deutscher Netzagentur-Chef: Verdreifachter Gaspreis möglich

Der Präsident der deutschen Bundesnetzagentur, Klaus Müller, hält eine Verdreifachung der Verbraucherpreise für Gas für möglich. „Wenn man es hochrechnet, kommt es sehr darauf an, wie Sie heizen, wie Ihr Gebäude gebaut ist. Aber es kann zu einer Verdreifachung der bisherigen Gasrechnung kommen“, sagte Müller heute den Sendern RTL/ntv.

In knapp 3 Wochen beginnen die routinemäßigen, für 10 Tage angesetzten Wartungsarbeiten bei Nordstream 1 (eine Übersicht gibt es hier). Was danach passiert und ob die Wartungsarbeiten eventuell länger dauern als ursprünglich geplant, wird sich Mitte Juli zeigen. Für die persönliche Suche nach alternativen Brennstoffen für den Herbst ist es definitiv 1 vor 12. AÖ

10:41 | Leser-Kommentar
Was soll die ganze Hysterie um das Gas. Wegen Wartungsarbeiten kommem nur noch 40% durch und Nordstrom 1 wird demnächst auch gewartet. Wie schlimm! Die Nordstrom 2 Leitung ist betriebsfertig. Und das seit Monaten! Doch die Politkasper zu Berlin wollen die Leitung nicht in Betrieb gehen lassen. Über Gas bräuchten wir keinen Gedanken verschwenden, so Politiker tätig wären, welche diese Bezeichnung verdienen würden. Das ich nicht lache - zum Wohle des deutschen Volkes. Diese Politpatienten zu Berlin arbeiten mit Fleiß an der Vernichtung der noch in Deutschland übrig gebliebenen Wirtschaft. Und der gezielten Verarmung der vorzugsweise deutschen Steuersklaven. In der Tat, der alte Plan wird Schritt für Schritt umgesetzt. Bin gespannt, wann sich die Menschen dieser Pest entledigen.

11:05 | Leser-Kommentar
Diese Aussage, die ich im Gelben Forum https://dasgelbeforum.net/index.php?id=611664 gefunden habe, müsste überprüft werden:
"Die Verträge über die Lieferung über Gas aus RU haben eine lange Laufzeit und zu einem bestimmten Preis. Wenn jetzt die Regierung sagt
(sic), dass der Gaspreis sich jetzt nochmals um 300-400% erhöhen wird, dann lügen diese uns einfach die Tasche voll. Ich stelle mir "(die
Frage)"und weiß es nicht, wer macht sich hier in Wirklichkeit die Taschen voll? Im tschechischen TV war es eine Debatte, warum CR nicht
solche Verträge mit RU abgeschlossen habe."

23.06.2022

15:01 | achgut: Europa kann den Winter nicht überleben

Russland kann ein oder zwei Jahre überleben. Europa kann keinen Winter überleben. Die Erdgaskrise in Europa könnte nicht erst im Winter oder im Oktober beginnen, sondern schon im Juli oder August 2022. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90 / Die Grünen) hat am Wochenende die lange erwartete Energiewende verkündet: Deutschlands Kohlekraftwerke werden wieder Strom produzieren. In den letzten Tagen habe sich die Lage am Gasmarkt verschärft, erklärte der Minister: „Noch können die ausfallenden Mengen ersetzt werden, noch läuft die Befüllung der Gasspeicher, wenn auch zu hohen Preisen. Die Versorgungssicherheit ist aktuell gewährleistet. Aber die Situation ist ernst. Wir stärken daher weiter die Vorsorge und ergreifen zusätzliche Maßnahmen für weniger Gasverbrauch. Das heißt: Der Gasverbrauch muss weiter sinken, dafür muss mehr Gas in die Speicher, sonst wird es im Winter wirklich eng.“

Die Leseratte
Hier wird die Politik der Bundesregierung sozusagen genüsslich auseinandergenommen, und auch die von ganz Europa. Klare Ansage: Russland kann 2 oder 3 Jahre überleben, Europa nicht mal einen Winter! Wir können nicht auf russisches Gas verzichten, weil wir nicht genügend anderes werden auftreiben können, so einfach. Und nur, weil wir das billige Erdgas hatten, konnten die Grünen auf die Idee kommen, aus Atom und Kohle gleichzeitig auszusteigen. Jetzt also Rolle rückwärts, ausgerechnet zu Kohle. Der Autor bemängelt aber, dass weiter grün geframed wird und die Kohle angeblich nur als "Übergang" dient. Das wird nicht der Fall sein, wir werden sie dauerhaft brauchen, es sei denn, wir kriechen zu Putin. Diese dummen Aussagen werden aber dazu führen, dass die Firmen nicht investieren, das Personal nicht bleibt bzw. zurückkommt usw. Mit anderen Worten: Jede weitere Tat unserer Regierung, ja sogar schon jede weitere Aussage (!) verschlimmert die Situation weiter. Ach ja, die Krise wird nicht erst im Winter da sein, wir werden sie schon im Juli oder August haben.

12:34 | diepresse.com: Wie der Krieg die Energiewende in Österreich antreibt

Erstmals ist mehr als die Hälfte aller Befragten der Meinung, dass die Stromnetze ausgebaut werden müssen (54 statt 37 Prozent vor zwei Jahren)  Drei Viertel wollen mehr Solar-, Wind- und Wasserkraftwerke. Sogar in direkter Nachbarschaft können sich plötzlich 70 Prozent ein Windrad vorstellen.

Die "plötzlich 70%" waren vor zwei Jahren auch schon 64%. Davon dürften der Gutteil Städter sein, wo ohnehin keine Windräder errichtet werden dürfen. Allein in Wien lebt ja fast ein Viertel der österreichischen Bevölkerung. Und vor Ort regt sich bei der Bevölkerung - Gott sei Dank - erheblicher Widerstand gegen Windräder. Aber ein Vorschlag zur Güte: Bauen wir Hainburg, dann ersparen wir uns den Ausbau der völlig wetterabhängigen Wind- und Sonnenenergie, die noch dazu dem zweifelhaften Regime in Peking Einnahmen bringt. AÖ

08:17 | Leserkommentar zu gestern 19:14

Ja, was verzapft die Regierung? Genau das, was passiert und passieren soll. "Die" und vor allem "die dahinter"wissen ganz genau, wo die Reise hingehen soll und arbeiten sich Punkt für Punkt voran, die sind weder dumm noch unfähig, nein, das sind wir, die wir immer noch glauben, daß das nicht genau so geplant und gewollt  ist. Das läuft doch in allen Punkten darauf hinaus, daß nach dem Staat gerufen wird, der eingreifen und unterstützen soll. Dabei sind es genau seine Eingriffe, die die Probleme überhaupt hervorgerufen haben. Alle Bestrebungen laufen in die Richtung einer Verknappung und damit einhergehend einer drastischen Preiserhöhung und einer Abhängigkeit von irgendwelchen Zuwendungen, damit man sich das Leben noch leisten kann und diese Unterstützung gibt
es niemals ohne Gegenleistung. Die Minister stellen sich hin und stellen lapidar fest, dass wir uns auf Einschränkungen über mehrere Jahre einstellen müssen. Ganz lapidar und ohne großen Aufschrei, dabei müsste doch ein Sturm der Entrüstung durchs Land fegen. Doch nichts geschieht, wie eigenartig.
Nein, die Politiker und deren Einflüsterer wissen genau, was sie tun und wie sie das tun müssen und es soll genauso laufen, wie es nun läuft und es wird so weitergehen, bis sie es geschafft haben oder das Volk doch noch irgendwann sagt- jetzt langt es aber.

22.06.2022

19:14 | Die Leseratte: Säumigkeits-Panik

Panik bei den Stadtwerken! Absolut alarmierender Artikel! Die Versorger haben vermutlich auch so schon genug säumige Kunden und ahnen, dass es nicht so einfach ist, die hohen Gaspreise einfach durchzureichen an die Endverbraucher, weil die das nicht stemmen können.

Wenns nicht so traurig wäre, müsste man lachen. Was verzapft unsere Regierung da eigentlich in ihrer ideologischen Blase? Ist denen wirklich nicht klar, was sie anrichten? Glauben die wirklich, dass es reicht, die Verbraucher da draußen einfach "einzuschwören" (lach) und dann akzeptieren die das?

https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/183672-stadtwerke-fuerchten-zahlungsausfaelle-und-insolvenzenwelle

Zitat:
Je höher die Energiepreise steigen, desto mehr Kunden würde das nicht mehr bezahlen können. "Wir kämen in ein ganz raues Fahrwasser: Es drohen nicht nur Zahlungsausfälle bei unseren Kunden, es könnte auch zu einer Insolvenzwelle in der Energiewirtschaft führen".
"Die Kosten können in Größenordnungen gehen, die Endkunde nicht mehr tragen können", warnte Liebing. Statt Preise in der Kette nach hinten durchzureichen, sei es besser, Unternehmen bereits auf der Importstufe zu unterstützen. Das sei eine systemische Frage. "Wir halten es für sinnvoll, eher frühzeitig in der Lieferkette, das heißt bei den Gasimporteuren direkt anzusetzen, als diese Masse an Mehrkosten bis zum letzten Endkunden weiterzureichen." Andernfalls drohen Zahlungsausfälle der Kunden und dadurch auch Liquiditätsnöte der Stadtwerke.

Spieltheorie... Könnte mit dem "Gefangenendilemma" beschrieben werden!? Bloß blöd, dass die politisch Verantwortlichen offenbar aus ihrer geistig/ideologischen Gefangenschaft nimmer rauskommen!? OF

16:42 | mmnews: Habeck ruft zweite Stufe im Notfallplan Gas am 8. Juli aus

Die Bundesregierung will die zweite Stufe des nationalen Notfallplans Gas laut eines Berichts der FAZ in knapp zwei Wochen ausrufen. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) plane den Schritt für den 8. Juli, schreibt die Zeitung auf ihrer Internetseite. Zuvor hatte bereits die "Welt" berichtet, dass die Gas-Alarmstufe innerhalb weniger Tage vorbereitet werde.
Diese zweite Stufe der Notverordnung könnte Erdgas für alle Verbraucher unmittelbar und erheblich verteuern. Voraussetzung für die Ausrufung ist eine "gravierende Reduzierung von Gasströmen" oder der "längere technische Ausfall wichtiger Infrastrukturen". Ebenfalls kann die "hohe Gefahr langfristiger Unterversorgung" die Alarmstufe auslösen. Eine direkte Weitergabe der Mehrkosten durch die Versorger an ihre Kunden wäre somit möglich.

Kommentar des Zusenders
Eine direkte Weitergabe der Mehrkosten durch die Versorger an ihre Kunden wäre somit möglich.
So, so, Vorbereitung für den Bürger, die Abschlagszahlungen sozusagen über Nacht zu erhöhen und vom Konto abzubuchen. Das wird sicherlich interessant werden, wenn es so kommt...

Generalversagen auf politischer Bühne und dann die Bürger auch noch verhöhnen... Den Konjuntiv mögen sich die "Experten" nun schön langsam sparen, da man eh schon sehenden Auges an die Wand gefahren ist...!? Wie wär's mit Ideen, Lösungsvorschlägen etc!? Wem nützt eine erneute Alarmstufe...!? Nur noch kindisch. OF

18:54 | Die Leseratte
Zum Kommentar des Zusenders: "die Abschlagszahlungen sozusagen über Nacht zu erhöhen und vom Konto abzubuchen". Das blüht evtl. denjenigen, die einen Vertrag DIREKT mit dem Versorger haben, z.B. wenn man eine sog. Gastherme in der Wohnung betreibt. Für Vermieter oder Verwalter von Häusern mit Zentralheizung wird das knusprig! Da rechnet der Versorger nämlich mit dem Hausbesitzer oder dem Verwalter ab und die Bewohner zahlen ihren Abschlag auf Grundlage eines privaten Vertrages. Es ist in Deutschland heute üblich, eine sog. Kaltmiete zu verlangen und die Nebenkosten extra aufzulisten. Die müssen einmal im Jahr abgerechnet werden und können dann auch angepasst werden. Anpassungen mitten im Jahr OHNE vorhergehende Abrechnung gehen soweit ich weiß nur auf freiwilliger Basis!

Heißt mit anderen Worten: Wenn der Mieter sich weigert, höhere Abschläge zu zahlen, geht der Vermieter über Monate in Vorleistung und muss dann zusehen, wie er nach der nächsten Abrechnung an sein Geld kommt, das können bis dahin mehrere hundert Euro sein, die der Mieter dann auf einen Schlag aufbringen muss, und zwar mit einer Frist von maximal zwei Monaten. Abhängig davon, wie viele Wohnungen jemand hat und wie viele Mieter sich uneinsichtig zeigen, kann das für den Vermieter echt "lustig" werden.

Übrigens: Man spricht ja jetzt schon bei den Nebenkosten gerne von der "zweiten Miete", weil die in Deutschland so immens hoch sind. Da wird in Zukunft wohl oftmals die zweite Miete höher sein als die erste! Bei uns soll z.B. das Gas demnächst auf einen Schlag mehr als doppelt so teuer werden (Erhöhung um fast 120 %)! Da werden die Hälfte der Deutschen im nächsten Winter tatsächlich frieren "müssen", wenn die Heizung sie nicht ruinieren soll! Strom wird übrigens bei uns "nur" um die Hälfte teurer. Wie viele Menschen werden sich also einen elektrischen Heizofen kaufen, um es sich ein wenig gemütlicher zu machen? Was bedeutet das für die Kraftwerke?

13:56 | Leser-Zuschrift "Kohle würde Gasgap gut füllen"

Man kann auf dieser Darstellung https://app.electricitymap.org/zone/DE  gut sehen, dass die potenzielle (jetzt noch vorhandene!) Leistung aus Kohlekraftwerken mehr als ausreicht, um die Erzeugung aus Gas quasi auf null zu stellen. Man muss keine alten Kohlekraftwerke reaktivieren - nur kräftig Gas, ...äh... Kohle geben! Ohne die Gaskraftwerke füllten sich die Speicher viel schneller! Und tagsüber kommt stets ausreichend Solarkraft rein - da müssen wir uns keine Sorgen machen. Nachts qualmen dann die Kohleschornsteine. Fazit: GasAngst = politisch gewollt!

14:44 | Leser-Kommentar
Tolle Idee!!! Die Kohle kommt aus Rußland...Hoffentlich haben die BRD'ler genug Rubel vergraben...

16:17 | Leser-Kommentar zum Komentar darüber
Das nenn man dann Rub(b)el-Los! Freirubbeln und gewinnen .. oder auch nicht!


08:22 | orf.at: OMV-Unfall: Experte ortet „ernstes Problem“

Nach dem Unfall in der Raffinerie in Schwechat spricht Energieexperte Johannes Benigni von einem „ernsten Problem für die OMV“. Die Reparaturarbeiten könnten monatelang dauern. Dass die OMV am Weltmarkt zukaufen müsse, führe zu enormen Kosten.

Wir steuern nicht auf eine veritable Energie- und Treibstoffkrise zu, sondern auf eine Katastrophe epischen Ausmasses. Und die GrünnInnen*Außen lassen natürlich keine Gelegenheit ungenutzt, ihre Anti-Individualverkehr-Agenda voranzutreiben. Wozu ein Tempolimit verordnen, wenn höhere Preise den deutlichen Mehrverbrauch bei höheren Geschwindigkeiten ohnehin "bestrafen"? AÖ

07:48 | bild: Energiekrise kann schlimmer als Pandemie werden

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (52, Grüne) wertet die Reduzierung der Gaslieferungen als ökonomischen Angriff auf Deutschland. Dies sei eine neue Dimension.

Der Wutbürger
der Grünling Habeck hat in seiner merkwürdigen Energiepolitik absolut keine klare Zielvorstellung. Zum einen will er sofort die überteuerten alternativen Energien einsetzen, zum anderen merkt er jetzt plötzlich, dass wir weiterhin von Gas aus Russland abhängig sind. Als Wirtschaftsminister ist er gescheitert und kehrt mit seiner verfehlten Politik nur noch die Scherben seines Wirkens zusammen. Auch er muss jetzt erkennen, dass die hochgelobten Sanktionen gegen Russland in erster Linie Deutschland und seinen Bürgern schaden. Während der derzeitige Füllstand der Gasspeicher als ausreichend für den kommenden Winter angenommen wurden, weiß Habeck schon jetzt, dass in Deutschland ein Chaos droht, das sowohl alle Lebensbereiche, als auch insbesondere die Wirtschaft betrifft wenn Russland den Gashahn abrupt zudreht. Habeck mache endlich Platz für Fachleute, die sich mit Energiepolitik auskennen!

11:19 | Leser-Kommentar
Alles klar, der Westen verhängt «nur» Sanktionen und der Russe erklärt gleich den ökonomischen Krieg. Schickt dieses «Pack», danke Siggi, von
Politdarstellern zurük auf den Schweinehof zum Misten!

21.06.2022

11:56 | orf.at: Schweden verhängt Frühwarnstufe bei Gasversorgung

Schweden hat für Teile des Landes die erste von drei Alarmstufen wegen möglicher Probleme bei der Gasversorgung aus Russland ausgerufen. Die Stufe gilt laut Energiebehörde von heute für Landesteile im Westen und Süden Schwedens, um sich auf potenzielle Lieferunterbrechungen vorzubereiten.

And so it begins... - Die Nato wird die Schweden aber sicher schützen. AÖ

16:47 | Leser-Kommentar
So, so, werter AÖ - wird jetzt von der NATO der Einsatzbefehl "Unternehmen Moskau" (Code Barbarossa 2.0) aus dem Tresor geholt ?

17:06 | Monaco
für Österreich warte ich gebannt auf die Präsentation, der Frühwarn-Gasversorgungs-Ampel.......

Zuzutrauen wär es diesem Haufen von "Experten" werter Monaco...! Bloß wenn die Räder stehen, kannst die besten Gschichtln auf Lager haben, es wird dir nichts mehr helfen!? OF

11:10 | orf.at: Yellen: Verhandeln über Preisobergrenze für Öl

Die USA und verbündete Staaten verhandeln nach Angaben von US-Finanzministerin Janet Yellen über eine staatlich verordnete Preisobergrenze für Erdöl, um die durch den Ukraine-Krieg angeheizte Inflation einzudämmen und Russlands Einnahmen aus Ölexporten zu senken.

Immerhin realisiert der Westen nach fast vier Monaten Krieg, dass niedrige Ölpreise für Russland ein größeres Problem darstellen, als die nahezu völlig wirkungslosen Sanktionen. Zu tief kann der Ölpreis aber auch nicht fallen, denn dann würde zunächst die Förderung des US-amerikanischen Schieferöls unrentabel werden. Und die Klimawandelapokalyptiker müssten  ihre Weltuntergangspredigten verstärken und ihre Forderung nach höheren CO2-Steuern intensivieren. Interessant wird dennoch, wie die Golfstaaten auf die Avancen der G7 reagieren. Bislang haben sie ja dem Westen die kalte Schulter gezeigt. AÖ

16:52 | Leser-Kommentar
Halte ich für eine zündende Idee. Probiere ich gleich mal heute Abend aus, werde dem latent aggressiven Wirt mal sagen, meine Preisobergrenze für sein Pils liegt bei mir bei 1 Bescheisser pro 0.5 l, mal sehen wies ausgeht.

08:21 | Leserkommentar zu Leseratte von gestern 19:57

Auf Telegramm munkeln immer mehr das Saluschnij abgelöst werden soll.
Die Diskrepanz zwischen millitärischer Führung Saluschnijs und politischer Führung Selenskijs kommt seit Sjewjerodonezk immer stärker zum tragen. Selenskij ist scheinbar immer mehr von den Lobhudelein auf dem internationalen Parkett ge(ver)blendet. Der Realismus geht immer weiter verloren.
Sollte er den internen Machtkampf mit Saluschnijs "gewinnen", wird das der letzte glorreiche Sieg vor seinem desaströsem Ende sein.

 

20.06.2022

19:05 | Die Leseratte: Bohrinselangriff

Die Ukraine hat - vermutlich mit westlichen Waffen - drei Bohrinseln vor der Küste im Schwarzen Meer angegriffen, die offenbar die Krim mit Gas versorgen. Eine Senatorin der Krim gab bekannt, dass sich an den Bohrinseln auch Gasspeicher befinden, die bei der Gelegenheit hätten explodieren können, was die Wirkung einer Wasserstoffbombe gehabt und Odessa (nur 70 km entfernt) dem Erdboden platt gemacht hätte! Da sind offenbar einige Militärs so begeistert von ihren neuen westlichen Spielzeugen, dass die nicht mehr nachdenken. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sie ihre eigene Pipeline in die Luft jagen.

https://www.n-tv.de/ticker/Russland-meldet-Beschuss-von-Olplattform-durch-ukrainische-Streitkraefte-article23410663.html

Es scheint jetzt wirklich gefährlich zu werden!? Nachdem die Abwehrschlacht als verloren zu gelten scheint, vergreift man sich wohl an zivilen Zielen, um dem Feind das Leben zu erschweren... Äußerst unklug, anstatt auf Gespräch zu plädieren...! Das wird nur noch mehr das eigene Volk auf die Spitze treiben, bis Kiew entgültig marschiert und fällt!? OF

19:50 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF, aus der Sicht von Militärstratgie, konnte ich den Feldzug, denn nichts anderes ist es. In dem Punkt nicht nachvollziehen.
Das man sich scheute die Hauptstadt Kiew einzunehmen. Denn ein Land fällt um so schneller wenn die Hauptstadt erobert ist. Das ist nicht nun wirklich nicht neues. In der jüngeren Miltiärhistorie, braucht man nur einen Wort nennen "Saigon".
Eigene historische Erfahrungen haben wir auch, falls der Name "Berlin" noch in Erinnerung ist. Zu meinen ein Land würde fallen, wenn die Hauptstadt nicht erobert ist, halte ich aus anderen Gründen sehr anspruchsvoll. Das müsste eigentlich dem rus. Militär bekannt sein ?

Sie haben recht werter Leser, aber genau das "war nicht" die Strategie! Aufräumaktion mit dem Wissen, wo in Kiew die Zellen sind, falls man sie ausschalten müsse, und keine Einnahme! Aber: die Zivilbevölkerung scheint offenbar immer mehr die Schnauze von der Fürhung voll zu haben und auch die könnten in der Hauptstadt "einrücken"...!? OF

19:57 | Die Leseratte zu grün19:05
Selenskij aktiviert bereits das letzte Aufgebot! Er hat ein Dekret unterschrieben, das es erlaubt, Kämpfer der Territorialverteidigung für Aufgaben im Kampfgebiet einzusetzen. Das ist eine Art Bürgerwehr, zwar eine paramilitärische Struktur, aber ohne tatsächliche Ausbildung an Waffen etc. Sie erhielt viel Zulauf von Nazis, Aktivisten, Nationalisten etc., die übliche Bagage halt. Ein Grund war, dass man dann nicht zum Militär musste!

Die Bürgerwehren aus dem Donbass wurden oft bereits an die Front geschickt und sind oft desertiert bzw. haben den Kampf verweigert, wegen Mangel an allem was man braucht: Waffen, Munition, Kommunikationsmittel, Lebensmittel, medizinische Versorgung usw. Jetzt wurden diese Einsätze legalisiert und die "Helden", die bisher bestenfalls in den sozialen Medien marialische Fotos mit Waffen gepostet hatten, müssen richtig kämpfen! Man könnte auch gleich sagen: Kanonenfutter.

Im Videotext meines Fernsehers steht immer noch, dass der britische Geheimdienst sagt, die Russen müssten bereits ihre Reserven einberufen, weil sie so hohe Verluste haben. Und ja, "möglicherweise" würden auch einige ukrainische Soldaten desertieren (und nicht nur die Russen). In den USA bereitet man die Öffentlichkeit schön langsam darauf vor, dass die Ukraine verliert. Es wird allerhöchste Zeit für Selenskij, sich JETZT wieder an den Verhandlungstisch zu begeben, statt sich aufs Beschießen von Zivilisten und zivilen Einrichtungen zu verlegen. Auch so eine Art "letzte Lösung", weil dabei die Verluste geringer sind.

 

12:58 | orf.at: Russland steigt zu Chinas größtem Öllieferanten auf

Russland hat im Mai so viel Öl nach China verkauft wie noch nie und ist damit zum größten Öllieferanten der Volksrepublik aufgestiegen. China importierte im vergangenen Monat fast 8,42 Millionen Tonnen Rohöl aus Russland, wie die Zollbehörde in Peking heute mitteilte.Das sind knapp zwei Millionen Barrel pro Tag (bpd) und 55 Prozent mehr als vor Jahresfrist sowie etwa ein Viertel mehr als im April.

Aber von der brüsselitischen Flinten-Uschi haben doch alle wertewestlichen Vorzeigepolitiker gesagt, dass sich die gaaaaaanze Welt den Sanktionen angeschlossen hat. Niemals, niemals, niemals würde doch die Flnten-Uschi lügen oder die Medien derartige Unwahrheiten ohne Richtigstellung verbreiten, nieeeeeeemals! AÖ

19.06.2022

13:22 | reuters.com: Exclusive: China firms in advanced talks with Qatar for gas field stakes, LNG offtake

Chinas nationale Ölkonzerne befinden sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit Katar, um in die North Field East-Erweiterung des weltgrößten Flüssigerdgasprojekts (LNG) zu investieren und den Brennstoff im Rahmen langfristiger Verträge zu kaufen, so drei Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Es wäre die erste derartige Partnerschaft zwischen den beiden Nationen, die zu den weltweit größten LNG-Verbrauchern und -Produzenten gehören, da der Energieexporteur aus dem Nahen Osten seinen Kundenstamm in Asien erweitern will. Globale Energiekonzerne waren in der Vergangenheit die Hauptinvestoren in der katarischen Gasindustrie.

Aber Kotau-Habeck und Privatjet-Gewessler waren doch auch schon in Katar und haben uns gutes Gas gesichert. Die Chinesen werden sich da schon hinten anstellen müssen, hinter diesen beiden grünInnen*außen Kapazunder. AÖ

18.06.2022

15:02 | heise: Heizkosten: Dena will Hauseigentümer zu digitalen Thermostaten verpflichten

Im Zuge der Energiespardebatte in Deutschland fordert die Deutsche Energie-Agentur (Dena) eine Pflicht für Hauseigentümer, digitale Heizkörperthermostate zu installieren. "Digitale Thermostate und Messsysteme müssen in einer konzertierten Aktion massiv in den Einsatz gebracht werden", sagte Dena-Chef Andreas Kuhlmann. Dies müsse unverzüglich geschehen, damit in der nächsten Heizperiode ausreichend Haushalte versorgt seien.

09:07 | heise: Nicht nur russisches Erdgas wird knapp

Die schlechten Nachrichten für die Gasversorgung in Deutschland und Europa häufen sich. Selbst die transatlantische Freundschaft könnte in Gefahr geraten. Erst brennt eine LNG-Anlage in Texas, die Europa beliefern sollte; dann reduziert Gazprom die Gaslieferung über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1; und am Donnerstag brannte es auf dem sibirischen Urengoi-Feld, dessen Gas in die Europäische Union geliefert wird.

Deutschland ist schon in heller Aufregung, weil noch niemand mit Bestimmtheit sagen kann, ob er sich im kommenden Winter das Heizen noch leisten kann oder sich lieber schon mit dicken Pullovern eindecken sollte.

Wenn die Ukraine den Krieg verliert, werden nicht nur die Ukrainer Russland um Friedensverhandlungen bitten muessen. JJ

13:54 | Leser-Kommentar
C H A P E A U !!! Werter JJ! Die Fragestellung ist sicher ironisch gemeint...Alles klar!

Antwort JJ: Mein Kommentar war NICHT ironisch gemeint. Man kann einen Krieg auch ohne Soldaten fuehren, zB eine Wirtschaftsblockade. Ich gehe sehr wohl davon aus, dass die Russen Habeck und Baerbock zu Kreuze kriechen lassen werden. Der Blick in Nehammers Augen nach seiner Unterredung mit Putin sprach, fuer mich zumindest, Baende. Und gestern hat Lawrow der BBC ein Interview gegeben. Er hat das Interesse an einem Interessensausgleich mit UK komplett verloren, das ist dem BBC Reporter waehrend dem Interview auch gedaemmert. Unerhoert seine Bemerkung: "Ich glaube, es gibt nicht einmal mehr einen Spielraum, denn sowohl Johnson als auch Truss sagen offen, dass wir Russland in die Knie zwingen sollten. Nun, was ist? Machen Sie es doch!"

MItteleuropa koennte noch die Kurve kratzen, die Betonung liegt auf Noch.  (Ich bitte um Entschuldigung fur mein Keyboard - to umlaut or not to umlaut, this is here the question). JJ

15:03 | Der Leser von 13:54
Werter JJ! Meine Schuld...ich habe mich unklar ausgedrückt und beim absenden meines Kommentars schon gedacht, er wird mißverstanden!
Meine Vorstellung von Ironie bezieht sich einzig auf folgende Worte: "Wenn die Ukraine den Krieg verliert", oder noch genauer nur auf das "wenn". Natürlich nicht auf den Kommentar als Ganzes!

 

17.06.2022

15:56 | jouwatch: Der Krieg ums Gas beginnt: Mittelstand gegen Bevorzugung von Konzernen bei Gasmangel

Angesichts immer weiter sinkender Gaslieferungen aus Russland hat der Mittelstand davor gewarnt, bei einem Gasmangel Konzerne bevorzugt zu versorgen. „Modelle, bei der die Gasverteilung Konzerne bevorzugt, erteilen wir eine klare Absage“, sagte Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). „Nach zweieinhalb Jahren Pandemie wäre das für viele der Todesstoß.“

Da braucht sich der Mittelstand keine Sorgen zu machen. Die jüngere Wirtschaftsgeschichte zeigt doch nur zu gut, dass in der EU hauptsächlich Politik für Konzerne gamacht wird,  diese bedanken sich dann indem sie im EU-Mitgliedsstand und Billigsteuerland Luxembourg Steuern zahlen! Von daher kann man ganz beruhigt und sicher sein, dass vor allem in der kommenden Notlage, die Konzerne bevorzugt werden! TB

Die Kleine Rebellin
Das war der Todesstoß für die DDR, als beschlossen wurde, die Haushaltsfinanzierung hauptsächlich den Endproduzenten zuzuteilen. Die Zulieferer wurden schmählich vernachlässigt. Ein Weilchen ging es noch, weil Schalk-Golodkowski Mittel im Westen requirierte, nur war das ein Tropfen auf den heißen Stein. Jetzt soll dieses Modell wiederholt werden. Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.

12:04 | berliener-zeitung.de: Wer ist schuld am Gasstopp? Siemens reagiert auf Gazprom-Vorwürfe zu Nord Stream

Russland hat die Gaslieferungen durch die Nord Stream deutlich reduziert und dem Siemens-Konzern die Schuld daran gegeben. Der Konzern hat nun reagiert.

Lange Rede, kurzer Sinn: Habeck dürfte - vorsätzlich - gelogen haben, die Russen dürften die Wahrheit gesagt haben, folgender Artikel ist zumindest grob irreführend (bis auf den letzten Absatz): orf.at: Russland drosselt Gaslieferungen drastisch und einmal mehr erweisen sich die Sanktionen als unentschuldbares Eigentor. Außer, ja außer man stellt die These auf, dass es gewisse Politiker im Werteweseten darauf anlegen, eine Eskalation der Konfrontation mit Russland nicht nur bewusst in Kauf zu nehmen, sondern sogar zu befördern. Aber weil natürlich westliche Politiker und deren Experten ausschließlich aufrichtige Personen mit niemals bösen oder eigennützigen Motiven sind - daher ist ja auch der Wertewesten der Wertewesten - kann es sich bei dieser These nur um eine Verschwörungsschwurbelei handeln. Und wie alle wissen, hat sich noch keine der Verschwörungsschwurbeleien niemals nie im Nachhinein als wahr erwiesen. AÖ

19:18 | Die Leseratte (inkl. zu gestern 19:12)
Russland nutzt das Problem mit der Turbine, um Deutschland vorzuführen: Seht her, wo eure Sanktionen hinführen, ihr schießt auch selbst ins Knie (und höher, wie Putin sagte). Inzwischen haben sie wegen der nächsten Turbine, deren Wartungsintervall angeblich abelaufen ist, den Durchfluss noch weiter reduziert auf nur noch ca. 40 %, deshalb erhält Italien nur noch die Hälfte und Frankreich gar kein Gas mehr über Deutschland. Übrigens: Nur böse Zungen können behaupten, dass das was mit dem Besuch der jeweiligen Staatsführer in Kiew zu tun hat (die Frösche-, Leberwurst- und Nudelliebhaber, wie Medwedew gelästert hat). Sicher Rainer Zufall!

Und dann deutet der russische Botschafter bei der EU schon an, man könne die Leitung auch ganz runterfahren. Gleichzeitig wird NS2 - noch dezent aber unübersehbar - ins Spiel gebracht. Eine betriebsbereite Leitung mit funkelnagelneuen Turbinen, aber ebenfalls sanktioniert. Auch damit halten sie uns den Spiegel vor - und es wäre ein geiler Sieg für Putin, wenn wir NS2 in Betrieb nehmen "müssten". Dadurch wäre die Einigkeit in der EU endgültig dahin, die Polen und die Ukraine würden kochen vor Wut, obwohl beide Länder mit ihren eigenen Maßnahmen (Schließung von Jamal und Drosselung in der Ukraine) den Russen ja überhaupt erst die Möglichkeit dafür gegeben haben! Russland kann seinen Ruf als zuverlässiger Lieferant behalten, sind alles nur technische Probleme. Aber wie bei den Rubelzahlungen ziehen sie uns am Nasenring durch die Manege.

Die Bundesnetzagentur und die Politik, vor allem Habeck, machen in Zweckoptimismus und rufen zum Energiesparen auf. Ach ja, die Preise sind auch sofort weiter gestiegen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article239372655/Gazprom-drosselt-Lieferung-durch-Nord-Stream-1-noch-weiter.html

07:48 | orf.at: Österreich meldet Gasreduzierung durch Russland

Nach Deutschland melden auch Österreich und Tschechien reduzierte Gaslieferungen aus Russland. Ein Sprecher des heimischen Öl- und Gaskonzerns OMV sagte, der russische Lieferant Gasprom habe über eine Reduzierung informiert. „Wir werden diese Mengen, sofern aufgrund des geringeren Gasbedarfs überhaupt notwendig, durch Speichermengen und Mengen vom Spotmarkt ersetzen. Die Versorgung unserer Kunden ist derzeit sichergestellt.“

Leider konnte ich noch nicht eruieren, welche der beiden Begründungen - die Kanadier retournieren die in Kanada gewartete Turbine nicht an Russland wegen der Sanktionen oder Habecks Behauptung, die Russen würden Gas als Waffe benutzen - zutreffend ist. Da jede Schlange glaubwürdiger ist als ein GrünInnen*Außen, wird es wohl die erste sein. Eine Bestätigung folgt hoffentlich noch. AÖ

16.06.2022

19:12 | Leser-Beitrag: Baltische Welle, Beitrag 15:00 

Deutschland hat Gespräche mit Kanada zur Regulierung der Rücklieferung der Siemens-Turbine an Gasprom aufgenommen. Das verlautet aus deutschen Regierungsquellen. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, sich „irgendwie“ mit Kanada zu einigen, besteht immer noch das Problem, ob Russland diese Turbine wieder entgegennimmt, so lange nicht offiziell erklärt wird, dass die bisherigen Sanktionen, die die Rücklieferung verhindert haben, aufgehoben worden sind. Rosinenpickerei innerhalb der Sanktionen, sind für Russland nicht von Vorteil, denn das Land braucht Stabilität bei allen Entscheidungen. Einseitige Vorteilsschaffung des Westens zur eigenen Fehlerkorrektur wird Russland wohl nicht akzeptieren.

11:48 | MMnews: CDU fordert Konzept für Energiesicherheit im Winter

CDU-Generalsekretär Mario Czaja hat im Kontext der gedrosselten Gaslieferungen aus Russland von der Bundesregierung ein "Winterpaket" zum Thema Energiesicherheit gefordert. "Wir brauchen eine Antwort darauf: Wie sieht ein Winterpaket aus?", sagte Czaja am Donnerstag RTL und ntv. Konkret schlug der CDU-Politiker einen Weiterbetrieb der Atomkraftwerke vor: "Die, die in Betrieb sind, könnten ja noch weiter betrieben werden."

Lieb! Weitere Phantasiekonzepte wären
- soziale Gerechigkeit
- Schutz vor Inflaion
- Weltfrieden solange es die NATO gibt
- intelligente Politik, die ausschliesslich dem Volk dient
- erflogreicher Euro! TB

15.06.2022

08:56 | Dirk Müller: Dirk Müller: Hohe Spritpreise – Wer WIRKLICH verantwortlich ist!

Mein Gast im Kamingespräch ohne Kamin aber mit Wein von voriger Woche, Gregor Hochreiter, hat dazu ein wunderbares Schaubild angefertigt, welches die Teuerungsraten bis zur Ukraine-Invasion mit jenenvor der Invasion vergleicht. Im Energiesektor sind die Preissrpünge zum Großteil schon vor der Invasion geschehen. Siehe Chart unten (blau: Steigerungen vor 24.2., gelb: danach)
Zum ganzen Video geht's hier! TB

Bildschirmfoto 2022 06 15 um 08.59.40

14.06.2022

19:28 | Leser-Zuschrift: Hintergrundmaulwürfe

Kanada sabotiert deutsche Gasversorgung ?

"Aufgrund der von Kanada verhängten Sanktionen könne sie derzeit nicht aus Montréal zurückgeliefert werden, teilte eine Sprecherin des Konzerns am Dienstag mit.
......
Der russische Energieriese Gazprom hatte am Dienstag angekündigt, die maximalen Gasliefermengen durch die Ostseepipeline Nord Stream nach Deutschland um 40 Prozent zu verringern. Grund seien Verzögerungen bei Reparaturarbeiten durch die Firma Siemens. Ein Gasverdichteraggregat sei nicht rechtzeitig aus der Reparatur zurückgekommen."
https://m.augsburger-allgemeine.de/bayern/energie-siemens-energy-nord-stream-gasturbine-noch-in-kanada-id62995816.html

"Russlands Krieg und Deutschlands Werben um Flüssigerdgas erwecken umstrittene LNG-Projekte in Kanada zum Leben, die schon fast begraben waren. Kanadas Industrieminister hat Wirtschaftsminister Habeck eingeladen, Konkretes zu vereinbaren. Umweltschützer warnen vor riesigen Fehlinvestitionen."
https://background.tagesspiegel.de/energie-klima/kanada-vor-lng-boom-durch-deutschland
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gnl-quebec-eu-lng-kanada-illich-1.5567932

War Kanada nicht Rothschild Investitions Land?

Onkel Klaus' Ziehsöhne im transatlantischen Zerstörungsmodus, wie's aussieht!? GrünInnen*Außen, die plötzlich Frackinggas für "sich" entdecken, das kannst ned erfinden!? Die Hohle-Birne-Fraktion im Umsetzungsmodus, es graut einem nur noch... OF

17:23 | BZ: Mega-Deals: Indien kauft russisches Öl und verkauft es teuer nach Europa

Mit dem sechsten Sanktionspaket gegen Russland von Anfang Juni hat die EU den russischen Öllieferungen auf dem Seeweg eine Absage erteilt – ein Ölembargo mit Schlupflöchern, heißt es. Denn es bleibt eine vorübergehende Ausnahme: das Pipeline-Rohöl aus Russland. Deutschland will jedoch von dieser Ausnahme nach Worten von Michael Kellner, dem Staatssekretär im Wirtschaftsministerium von Robert Habeck (Grüne), keinen Gebrauch machen. Das russische Öl muss also weg, auch wenn Berlin und Brandenburg von ihm aktuell zu 95 Prozent .
Ein Blick auf andere Länder zeigt, dass ein kompletter Verzicht auf russisches Öl in einer eng verflochtenen Weltwirtschaft sowieso kaum möglich ist. Russlands Präsident Wladimir Putin US-Medien zufolge durch den Verkauf von Gas und Öl wenigstens genauso viel wie früher (auch bei sinkenden Exporten), weil die Preise so gestiegen sind.

Sind wir hier eigentlich nur noch von Vollidioten umgeben? Russland krümmt sich schon den Bauch vor lauter lachen und die (Zwischen-)Händler verdienen sich - wie bei der C-Plandemie - eine goldene Nase, die wir schon wieder finanzieren...!? Und als kleines Dankeschön gibt's wohl ein paar Kickbacks in die Parteikassen... Wie lange will man diesem ganzen politschen Trauerspiel eigentlich noch zusehen bis Herr und Frau Bürger endlich munter werden und das ganze Gesindel zum Stadttor rausjagt!? Wahlen - haben wir mittlerweile gelernt - lösen diese Probleme nimmer...! OF

15:27 | t-online: Russland reduziert Gaslieferung durch Nord-Stream-Pipeline

Das russische Unternehmen Gazprom will die Lieferung von Gas nach Deutschland um etwa 40 Prozent reduzieren. Der Konzern erklärte den Schritt mit einer technischen Störung.

Das erste Antesten der deutschen Energie-Resilienz, damit die Menschen in Deutschland endlich wissen, wie es um sie bestellt ist! TB

16:39 | Die Leseratte
Ein Musterbeispiel für Lügen durch Weglassen! Sie benennen zwar Tatsachen, aber stellen es so dar, dass der Leser automatisch denken muss, dass Russland daran "schuld" ist. Desinformation, Manipulation, Indoktrination vom Feinsten

Zitat: "Zuvor war schon die Leitung Jamal-Europa nicht mehr befüllt worden." Stimmt, aber es war Polen, das den Vertrag über die Durchleitung gekündigt hat!

Zitat: "Reduziert ist auch die Durchleitung von russischem Gas durch die Ukraine, die deutlich unter Plan liegt." Stimmt, aber es war die Ukraine, die die Durchleitung an dem Übergabepunkt im Donbass gestoppt hat, wodurch sich die Menge reduziert hat.

Zitat: "Zuvor hatte der Kreml mitgeteilt, dass Polen, Bulgarien, Finnland, die Niederlande und Dänemark kein Gas mehr aus Russland erhalten." Stimmt, aber weil sie das bezogene Gas nicht bezahlt hatten und auch in Zukunft nicht in Rubel zahlen wollen.

Zitat: "Weitere Länder sollten eigentlich nicht hinzukommen." Stimmt nicht, Russland hat ganz klar gesagt, dass sie jedem Land den Hahn zudrehen, das nicht wie gewünscht in Rubel zahlt.

08:16 | orf.at: Als Österreich von Moskau abhängig wurde

Auch Österreich erneuerte in regelmäßigen Abständen die langfristigen Lieferverträge mit der Sowjetunion bzw. später mit Russland. Immer mehr Erdgas wurde nach Österreich geliefert – und die Abhängigkeit wuchs weit über das ursprünglich angedachte Ausmaß hinaus.Ob das nicht problematisch sei, wurde ÖMV-Chef Ludwig Bauer 1978 von einem ORF-Reporter gefragt. „Die ganze zivilisierte westliche Welt ist abhängig von Energie und kein Land kann sich selbst versorgen“, antwortete er. Man müsse sich „die Länder selber aussuchen, wo wir am liebsten abhängig sind“, meinte der Manager: „Mir ist lieber, dort abhängig zu sein, wo ich der Wirtschaft Energie geben kann, die sie wettbewerbsfähig macht.“ Bauers Nachsatz ist auch heute noch gültig: „Das ist das Problem.“

Die klugen Worte Bauers verdienen es gerade heute gehört und reflektiert zu werden. Ich bezweifle allerdings, dass die heutige (politische) Elite zu einem derart abwägenden Denken, das in jeder Hinsicht schwierig und fordernd ist, fähig ist. Wir leben in einer Zeit der eindimensional-ideologischen Scheuklappenaktivisten. AÖ

13.06.2022

08:16 | orf.at: Freundschaftsbruch mit Folgen für Europa

Soll das Gebiet der Westsahara unabhängig werden? Eine Frage, die seit Jahrzehnten nicht nur die Region im Norden Afrikas, sondern bis in den Süden Europas spaltet. So schlug Spanien kürzlich einen überraschenden Kurswechsel ein und stellte sich im Westsahara-Konflikt auf die Seite von Marokko – jenem Land, unter dessen Kontrolle sich Teile der Westsahara derzeit befinden. Algerien zeigte sich darüber brüskiert und kündigte diese Woche den Freundschaftsvertrag mit Spanien. Das könnte Folgen für ganz Europa haben. Wieder einmal geht es um die Abhängigkeit von Gas.

Erste Regel der Politik bzw. jedweder Verhandlungen: Halte Dir möglichst viele Optionen offen, sodass das Gegenüber einen möglichst geringen Verhandlungsspielraum hat. 
Was macht unsere intellektuelle Pseudo-Elite? Natürlich genau das Gegenteil, indem man Russland sanktioniert bzw. weitere Sanktionen androht, wodurch andere (Gas-)Lieferanten einen größeren Hebel bekommen. Wie bestellt, so geliefert.
Das war auch der Hauptfehler von Sebastian Kurz, als er die Koalition mit der FPÖ aufgelöst hat. Er hat sich seiner nicht-linken Option beraubt. Logischerweise war er dann jedem der verbliebenen drei linken Koalitionsparteien hoffnungslos ausgeliefert. Dass die Linke daher überall versucht, Parteien die rechts von den konservativen Parteien stehen, als "rechtsextrem" bzw. "undemokratisch" zu brandmarken, um den Konservativen eine Koalitionsoption rechts der Mitte zu verwehren, ist ebenso politisch legitim wie durchschaubar. Nur sind die Konservativen zu blöd und zu feig, dieses Spielchen zu beenden. Solange sie das nicht tun, verbleiben sie mangels Alternative willfährige Erfüllungsgehilfen der Linken. AÖ

12.06.2022

09:06 | ig: Indien kauft „sanktioniertes“ russisches Öl und verkauft es mit großem Gewinn an die USA und die EU.

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge kauft Indien billiges, mit Sanktionen belegtes russisches Öl, raffiniert es und verkauft es dann mit großem Gewinn an die USA und die EU. Die USA haben Indien nur widerwillig die Erlaubnis erteilt, russisches Öl zu kaufen, weil Indien damit gedroht hat, sein Bündnis mit den USA aufzugeben und sich mit China zu verbünden, falls die USA es wagen sollten, Sanktionen gegen Indien zu verhängen.

Genau DAS hatten wir zu Beginn dieser Woche schon vermutet und beschrieben und auch einen Cover-Slider dazu gebaut:
Ein wichtiger Punkt, der für Entspannung sorgt, wurde aber ausgelassen. Das Öl wandert auf Grund der neuen geostrategischen Verhältnisse nun von den Bösen (Russland) unter Mithilfe der Kollaborateure (Indien etc.) und Auslassung der Dummen (Europa) mehr oder weniger offen in die Hände der Guten (USA), die es dann wiederum an die Dummen verkaufen - mit Aufschlag! TB

 

11.06.2022

11:22 | Leser-Bildzusendung "Das aktuelle Energieversorgungsproblem in einem Bild beschrieben"

Bildschirmfoto 2022 06 11 um 11.22.15

10.06.2022

17:24 | TCS: Ireland prepares for fuel crisis and work-from-home mandates

(...) Der Minister für Klimawandel, Eamon Ryan, erklärte in einer Regierungserklärung: “Die heutige Entscheidung, ein Verbot für die Erschließung und Förderung neuer Ölvorkommen zu erlassen, wird sowohl in Irland als auch international ein deutliches Zeichen setzen, dass Irland sich von fossilen Brennstoffen abwendet und auf erneuerbare Energien umstellt. Indem wir die fossilen Brennstoffe im Boden belassen, schaffen wir Anreize für den Übergang zu erneuerbaren Energien und bringen uns auf den Weg zu einer Netto-Null-Energieversorgung bis 2050.”
Obwohl alle globalen Trends darauf hindeuten, dass die Erdölförderung und -raffinierung ausgeweitet werden muss, hat sich Irland zusammen mit anderen Ländern dazu verpflichtet, seine eigenen Überlebensmittel im Zuge einer massiven Inflation und Verknappung zu behindern.

Mehr muss man nicht wissen, um das neue Narrativ zu erkennen!? a.Minister für Klimawandel b.Verknappung und Verhinderung c.Mobilitätsbehinderung und homework u.U. wieder Lockdowns...! Die linken Agendaspinner in ihrem Element! Und die Wirtschaft damit platt. Eigentlich ist es dafür noch ziemlich ruhig, obwohl die Tintenburgen quer Land im Grund schon "brennen" müßten...!? OF

18:46 | Monaco
so sind die Irländer bevorteilt.....bei einem Blackout und Kälte, können sie sich zwischen ihre 8 Mio. Schafe kuscheln.....määääh.......

13:21 | Leser-Zuschrift "Und nicht nur Deutschland - auch die USA haben das Problem mit den Rohstoffen"

Die US-Munitionsproduktion ist direkt von Lieferungen aus Russland und China abhängig.

Das Mineral Antimon ist für die Versorgungskette der Rüstungsindustrie von entscheidender Bedeutung und wird für die Herstellung von panzerbrechenden Geschossen und Sprengstoffen bis hin zu Atomwaffen sowie für verschiedene andere militärische Ausrüstungen wie Nachtsichtgeräte benötigt.
Die Amerikaner haben ihre Antimonreserven bereits in den 1990er Jahren aufgebraucht.
Sie importieren das Mineral hauptsächlich aus China, Russland und Tadschikistan.

18:38 | Die Kleine Rebellin
Da hatten die Architekten der NWO sich bei Jelzin schon so schön in Russland eingerichtet. Er trank seinen Wodka, verschwand auf seiner Datsche und Oligarchen eroberten die Schätze des Landes. Die Ukraine wurde als Brückenkopf aufgebaut. Nun hatte Jelzin doch noch lichte Momente und veranlasste, dass Putin seinen Posten übernahm und auf einmal wurde alles anders. Die Oligarchen mussten das Land verlassen und die Werte wurden verstaatlicht. Ein böser Rückschlag, jetzt hatten sie einen ernst zu nehmenden Gegner und Putins wurde als Feindbild aufgebaut. Er will Russland für dir Russen und in Frieden mit den anderen Staaten leben, nur will das der Wertewesten nicht, sie wollen Russlands Bodenschätze.
Die NATO wurde entgegen allen Absprachen Stück für Stück an seine Grenze verschoben. Alle Bemühungen seinerseits, dass seine Grenzen geachtet werden, wurden ignoriert. Nun wo er sich wehrt, laufen sie Amok und die gesamte westliche Wertegemeinschaft ist gegen alles war russisch ist.

Nur helfen alle Sanktionen und Drohungen nicht, sie sind abhängig von russischen Bodenschärten, um einen Krieg gegen Russland zu führen. Das entbehrt wirklich nicht einer gewissen Komik.

Irgendwann kommt eben der Punkt, an dem die Gambler die Realität erkennen müssen werte Rebellin!? Jahrelang hat man von der Höhle Knallkörper geworfen, und wenn der Bär dann munter wird, wundern sich alle, dass er mehr kann als bloß brüllen... OF

18:44 | Leser-Kommentar
Das gilt vielleicht auch für Kurz und Langwaffen Munition. Bei meinem Hdl. sind viele Sorten nicht mehr zu bekommen.
Verbestellt vor ca. 4 Wochen heute angefragt, Lieferung vom Herrsteller noch ausstehend. Allerdings auf Homepage vom Hdl. Anzeige Kal. .308 Win und .223 Rem wieder reingekommen. Die beiden Kaliber sind zivile Bezeichung, für Sturmgewahre welche die USA bzw. Nato in Verwendung hat. Ehrlich gesagt erzeugt das bei mir ein mieses Gefühl...

12:24 | krone.at: Am Flughafen Wien wird Kerosin für Jets nun knapp

Der Unfall in der Hauptdestillationsanlage der OMV-Raffinerie in Schwechat am vergangenen Freitag hat offenbar Auswirkungen auf die Versorgung der Flugzeuge mit Kerosin am Wiener Flughafen. Das lässt jedenfalls eine Nachricht vermuten, die am Donnerstag von der Flugsicherung via NOTAM, einem internen Kommunikationssystem für Piloten, verbreitet wurde.

Für gewöhnlich gut informierte Kreise melden, dass es auch schon allererste Knappheiten bei Benzin und Diesel geben soll. Schließlich soll für Benzin und Diesel am Tag des Unfalls oder "Unfalls" nur 5 bzw. 7 Tage Vorrat bestanden haben, für Kerosin dagegen sogar 20. Sollte die AUA bei ihren wenigen Transatlantikflügen in den nächsten Tagen beginnen, einen Tankstopp einzulegen, wäre das ein untrügliches Zeichen für eine weitere Verschärfung der Situation. AÖ

09.06.2022

18:50 | Leser-Beitrag: Was verheimlicht Habeck? Blackout für Deutschland? Strompreise + Erdgaspreise explodieren!

Ein recht interessantes und informatives Video von Thorsten Schulte (Silberjunge) zu der existierenden und der bevorstehenden heftigen Preisexplosion von Gas und Strom: https://t.me/silberjungethorstenschulte/2199 . Die Gasrechnung wird für Privatleute "explodieren", aber auch für Unternehmen. Ebenso die Stromrechnungen. Nur ein paar Highlights aus diesem Video: ab Minute 3:30 kommt: "Milliardär George Soros frohlockt über Deutschlands Schwäche."; ab Minute 4:25 (sehr interessant!!!) "Ex-Eon-Chef klärt auf: Droht ein Energie-Blackout?"; ab Minute 9:20: "Der Chef des Chemiekonzerns BASF Brudermüller: Es gibt keine Möglichkeit, russisches Gas kurzfristig zu ersetzen.".

https://www.youtube.com/watch?v=RbM997MnuIw

Bei Gas auch in unseren Breiten bis zu einem gewissen Grad verständlich, aber nicht beim Strom!? Es wird zwar an der europäischen Börse aus dem Mix gekauft, doch bei einem Wasserkraftanteil von knapp 70% müßte eine konstante Versorgungsleistung samt einer "Preisstabilität" doch möglich sein..!? OF

12:12 | cnbc: Russia doesn’t have extra oil for new deals with two Indian buyers: Reuters, citing sources

Der russische Ölkonzern Rosneft hält sich mit der Unterzeichnung neuer Rohölverträge mit zwei staatlichen indischen Raffinerien zurück, so drei Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, da das Unternehmen bereits Verkäufe an andere Kunden getätigt hat. Indische Raffinerien haben billiges russisches Öl gekauft, das von westlichen Unternehmen und Ländern gemieden wird, seit Sanktionen gegen Moskau wegen seines Einmarsches in die Ukraine am 24. Februar verhängt wurden, den Russland als "besondere militärische Operation" bezeichnet. Da es keine neuen langfristigen Lieferverträge mit Rosneft gibt, könnten die indischen Raffinerien gezwungen sein, sich auf dem Spotmarkt nach teurerem Öl umzusehen. Es zeigt auch, dass Russland trotz des zunehmenden Drucks durch die westlichen Sanktionen, die Moskaus Einnahmen schmälern, sein Öl weiterhin exportieren kann.

Diese Nachricht muss eindeutig russische Propganda sein. Höchste Zeit, dass der Wertewesten cnbc.com verbietet. Es kann natürlich nicht sein, was nicht sein darf! AÖ

10:18 | orf.at: Texanische LNG-Anlage fällt nach Explosion wochenlang aus

Eine Großanlage zur Produktion von Flüssigerdgas (LNG) in Texas fällt nach einer Explosion und einem anschließenden Brand für mindestens drei Wochen aus. Dem Betreiber Freeport LNG zufolge gab es keine Verletzten, das Feuer sei unter Kontrolle. Das Unternehmen machte keine Angaben zur Brandursache.

Am Freitag die OMV-Raffinierie Mannswörth/Schwechat, gestern nun eine LNG-Anlage in den USA - natürlich gibt es Zufälle, viel häufiger handelt es sich bei derartigen Zufällen jedoch um bewusst herbeigeführte Zufälle, also "Zufälle". Es bleibt spannend - und die Energie teuer. AÖ

08:06 | MMNews: Habeck will die Windrad-Republik

"Mir geht es nicht um eine abstrakte Rechtsnorm, sondern um die Windkraftanlagen", sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) im Januar bei einem Besuch in München, bei dem es im Gespräch mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) um die sogenannte 10H-Regel ging. Sie sieht vor, dass Windräder in Bayern einen Mindestabstand von Wohngebäuden einhalten müssen, der dem Zehnfachen ihrer Höhe entspricht. Bei modernen Anlagen bedeutet das einen Mindestabstand von bis zu 2 000 Metern. Kein Wunder, dass der Ausbau der Windkraft in Bayern fast zum Erliegen gekommen ist.

Wann reisst man endlich die energieverschwenden Häuser der egoistischen Erwerbstätigen und unwoken Steuerzahlerfamilien (wahrschienlich alle alt weiß und männlich ohne Transgenderkinder), die ihr unwertes Leben in viel zu großen Wohneinheiten fristen wollen, ab? Dann wäre endlich Platz für die in den Augen der Grünen segensreichen vogelshreddernden Windmühlen! TB

10:01 | Die Kleine Rebellin zu 08:06
Wozu braucht man noch Vögel. Die fressen nur die letzten notwendigen Insekten auf und Habeck bekommt Ärger mit dem Wirtschaftsminister, der von seinen durch ihn begrenzten Nutzflächen einen Ertrag braucht.Hört doch endlich auf in das Gleichgewicht der Natur einzugreifen.

10:03 | Leserkommentar zu 08:06
Habeck will eines, den unltimativen Untergang !!!

10:27 | Leserkommentar zur Kleinen Rebelling um 10:01
Werte Rebellin, ich glaube der Natur ist realtiv egal. Nur 100 Tsd. Jahre weiter, falls von den Reichkraftsmühlen noch was übrig ist. Sind diese positiv in die Natur integriet z.B. als Nistplätze für Vögel und Insekten ? Ob Menschen allerdings noch nisten, da bin ich mir in meinen Gauben nicht so sicher... "Wie alt ist die Erde nun? Das aktuell anerkannte Alter unseres Planeten beträgt 4,55 ± 0,05 Milliarden Jahre. Dieses Alter wurde allerdings an Meteoriten gemessen. Deren Material bildete sich etwa zeitgleich mit der Erde aus der Staubscheibe des noch jungen Sonnensystems, kühlte jedoch schneller ab."

10:29 | Leserkommentar zu 10:03
Die ganze Bagage in Berlin, Brüssel, fast allen Befehlsgebern bis hinunter zu Gemeinderäten/ Bürgermeistern, will das!!! Nur "ihr" Gehirnamputierten (waschen allein kann das nicht vollbracht haben) wollt das nicht begreifen!!!

19:35 | Leser-Kommentar zu 10:03
Eingriff in die Natur ist bei mir höchster Alarm. Sie integrieren den Luchs und den Wolf. Aber die Nahrungskette passen sie nicht an. Ich hab hier Fuchs, Waschbär, Luchs und Wolf. Was fehlt ist deren Nahrung. Keiner fühlt sich dafür verantwortlich. Keine Wildkaninchen, kein Hase, weder Fasan noch Rebhuhn. Keine Hecken nur Gift auf den Acker... Dann fressen sie meine Enten und Hühner.... Schafe und alles was dem Leben ein wenig Spaß bringt.... Ein Teil vom Plan, wetten 🤔

08.06.2022

12:42 | wolfstreet.com: Wondering Why the Price of Natural Gas is Suddenly so Damn High? The Booming US LNG Export Industry

Die USA sind inzwischen der größte Erdgasproduzent der Welt. Im Jahr 2016 begannen groß angelegte LNG-Exporte, die größtenteils nach Asien gingen, wobei China, Korea und Japan im Jahr 2021 an der Spitze stehen werden. Aufgrund der massiven Nachfrage aus Europa im Jahr 2022 und der höheren Preise an den europäischen Handelsplätzen haben sich die US-Exporte jedoch auf europäische Ziele verlagert. Im Jahr 2021 lieferten die USA 34 % ihrer jährlichen LNG-Produktion nach Europa. In den ersten vier Monaten dieses Jahres kam es jedoch zu einer massiven Verlagerung: 74 % des US-amerikanischen LNG wurden nach Europa exportiert, wodurch sich das Volumen auf 7,3 Mrd. m³/Tag verdreifachte und 49 % der gesamten LNG-Einfuhren ausmachte, wie die EIA heute mitteilte.

Ob der US-amerikanische Energieexport in irgendeiner Weise die US-amerikanische Außenpolitik beeinflussen könnte? Die Frage zu stellen, heißt sie mit Ja zu beantworten. AÖ

12:24 | wien.orf.at: Fernwärme: Preiserhöhung um 92 Prozent

„Wir haben keine andere Wahl. Das sind die bitteren Folgen der weltweiten Energiekrise und beispiellos explodierender Großhandelspreise. Die Teuerung wurde durch die russische Invasion in der Ukraine weiter zugespitzt – es ist leider keine Entspannung der Preis-Lage in Sicht“, so Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung.

Immerhin gesteht Strebl zu, dass der russische Angriff die Situation am Energiesektor nur zugespitzt und nicht ausgelöst hat, wie die verantwortungslosen Stimmungsmacher behaupten. Gewiss ist angesichts dieser fast dreistelligen Erhöhung aber auch, dass der Inflationsdruck in den kommenden Monaten deutlich erhöht bleiben wird. AÖ

08:28 | danisch: Energiekrisenansage der USA

Immer dran denken: Das Energiekonzept der Bundesregierung setzt gerade auf Gaslieferungen aus den USA....
.... Kohleförderung und Kohlekraftwerke haben wir abgeschafft, Kernkraftwerke haben wir abgeschafft, stellen alles auf E-Autos um – und das Energiekonzept der Bundesregierung beruht auf der Erwartung, dass uns die USA im Winter mit Gas versorgen werden, indem sie uns Schiffe mit Flüssiggas schicken.

Die Care-Pakete des 21. Jhdts. Die Amis werden Dank unserer Gesetzgeber Pakete mit Kerzen und Duracell Batterien flächendeckend über Deutschland abwerfen! TB

09:23 | Leser-Kommentar
In welchen Film ist die Welt geraten ? Wurden hier irgendwelche multidimensionale Filmrollen vertauscht. Muss denn der CIA usw. überall seine Finger drin haben ? Oder hat die Stupidheit die Bewusstheit der Meinschheit überrannt ?

07.06.2022

19:04 | Leser-Zuschrift: Ukraine möchte auch auf LNG umsteigen

Der CEO von Naftogaz hat auf Bloomberg angekündigt, das die Ukraine LNG aus USA umsteigen möchte.
Er erinnert daran, dass die Ukraine seine Gasverträge mit Russland 2015 gekündigt hat und seit her Gas vom europäischen Markt bezieht.
Dieses Gas ist allerdings mit beträchtlichen Mengen von russischen Gas belastet (verunreinigt 😁) weswegen die LNG-Lösung aus Übersee wohl die bessere Alternative ist.
Man möchte Gas im Wert von 8 Mrd kaufen.
https://strana.news/news/394447-ukraina-mozhet-zakupat-haz-u-ssha.html

Die wissen hoffentlich in Kiew dass LNG nichts zum Schießen ist, keine schwere Waffe....!? Kaufen ist gut; von unserer Seite wohl eher "gestohlen", da sie die Rechnungen aus Moskau nimmer zahlen konnten! Und wie gedenken sie die Terminals/Infra zu berappen...? Achso, vergaß, die Deutschen zahlen's... OF

19:21 | Monaco
angelehnt an Karl Lagerfeld, wer mit Spendierhosen außer Haus geht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.....

20:03 | Die Leseratte
Könnte schwierig werden, wenn ihnen der Zugang zum Schwarzen Meer abgeschnitten wird.

Wer so fest an den Endsieg glaubt, für den würde auch diese Hürde nur eine sehr kleine sein, werte Leseratte...!? OF

12:08 | focus.de: Netzagentur-Chef mit düsterer Prognose: Gas wird noch knapper und noch teurer

Viele Gaskunden haben in den vergangenen Monaten bereits eine oder mehrere Preiserhöhungen bekommen - und das werden wohl nicht die letzten sein. Nach dem russischen Lieferstopp für Dänemark und Shell rechnet der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, mit weiteren Preissteigerungen. „Das Gas, das in Europa frei gehandelt wird, dürfte sukzessive weniger werden“, sagte Müller dem „Tagesspiegel" (Dienstag) . „Wenn die Schraube weiter angezogen wird, seien es auch nur kleine Schritte, wird Gas noch teurer“, warnte der Behördenchef.

Es ist wohl nur eine Frage von Tagen, bis Klaus Müller wegen Wehrkraftzersetzung im epochalen Kampf gegen den Klimawandel zurücktreten wird müssen. Wo kommen wir denn dahin, wenn jemand die Regierung kritisiert oder noch viel schlimmer, die Klimawandelhysteriker. AÖ

09:36 | ideas: Ölmarkt zwischen Angebotsrisiken und Nachfragesorgen

Die Ölpreise haben sich nach dem kräftigen Anstieg zu Beginn des Krieges in der Ukraine beruhigt. Denn das russische Ölangebot sinkt wegen der robusten Käufe Indiens nicht so stark und die Nachfrage steigt infolge der Corona-Lockdowns in China weniger dynamisch als erwartet. Zudem gelangt mit der Freigabe der strategischen Ölreserven zusätzliches Öl an den Markt. Der Ölmarkt dürfte daher in der zweiten Jahreshälfte ausreichend versorgt sein. Wir erwarten einen Rückgang des Brent-Ölpreises auf 90 US-Dollar je Barrel im zweiten Halbjahr.

In drei Sätzen die derzeitige Öl-Situation auf den Punkt gebracht! Ein wichtiger Punkt, der für Entspannung sorgt wurde aber ausgelassen.
Das Öl wandert auf Grund der neuen geostrategischen Verhältnisse nun von den Bösen (Russland) unter Mithilfe der Kollaborateure (Indien etc.) und Auslassung der Dummen (Europa) mehr oder weniger offen in die Hände der Guten (USA), die es dann wiederum mit Aufschlag an die Dummen verkaufen! TB

06.06.2022

14:44 | orf.at: Seltene Erden: Deutschland besonders abhängig von China

Die deutsche Wirtschaft ist einer Studie zufolge bei bestimmten Rohstoffen überdurchschnittlich stark von China abhängig. Chinas weltweiter Exportanteil bei den seltenen Erden umfasst 34 Prozent, heißt es laut „Rheinischer Post“ (Samstag-Ausgabe) in der Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). In Deutschland machen chinesische Importe von seltenen Erden demnach 45 Prozent aus.

Für die grünInnen*außen Maoisten, die den großen Sprung vorwärts in die (Energie-)Armut durchsetzen wollen, koste es dem Pöbel auch noch das letzte Hemd, ist die größere Abhängigkeit von China wohl kein Problem. Alternativ könnten die grünInnen*außen Truppe aus Wehrdienstverweigerern und Frauen ja noch versuchen, die Lagerstätten der für die Verschandelung der Natur nötigen Lagerstätten "einzugemeinden". Flinten-Uschi bastelt ja schon an einer blau-gelbgesternten Armee im grünInnen*außen Tarnkleid - hoffentlich 100% bio. AÖ

14:06 | thesoundingline: Chart: Sources of German Natural Gas Imports Since 1990

Der folgende Chart von Reddit-Urheber Jcceagle zeigt die Quellen der deutschen Erdgasimporte seit 1990.

Abgesehen von der US-amerikanischen Flüssiggas-Propaganda zeigt der Chart zweifelsfrei, dass insbesondere die ersten Schritte der geplanten Volleinstellung der Gasförderung in den Niederlanden zu einer massiven Lücke bei der Gasversorgung Deutschlands gefördert haben. Und um in North-Stream-2 ein Problem zu sehen, die den ukrainischen Oligarchen die Möglichkeit zur Ausbeutung der eigenen Bevölkerung genommen hätte, muss man schon ein sehr zweifelhafter Genosse sein. AÖ

17:28 | Die Leseratte
Richtig, lieber AÖ! So ganz unrecht hat der Artikel auch gar nicht, NS1 wurde tatsächlich aus genau dem Grund gebaut, weil die Ukraine damals Russland erpressen wollte und die EU als Geisel genommen hatte. NS2 sollte unseren Bedarf absichern, auch wegen der sinkenden Produktion in Holland. Dass es richtig war, wiederum den Weg durch die Ostsee zu wählen, ohne Transit durch andere Länder (was das Gas auch noch billiger machte, btw.) wird heute auf geradezu dramatische Weise bestätigt: Die Ukraine hat den Gasdurchfluss gedrosselt und die Polen haben uns mit der Jamal-Pipeline eine weitere Möglichkeit sogar ganz abgedreht. Dass sie allen Ernstes von uns verlangen, auch NS1 abzustellen, ist eine bodenlose Frechheit im Stile eines Melnyk. NS1 ist derzeit die einzige Leitung, über die überhaupt noch zuverlässig die volle Menge an Gas fließt! In Wahrheit sind wir nicht abhängig von Russland sondern von den gierigen und durchgeknallten Nachbarn.

05.06.2022

17:11 | globalreaserch: 40,000 Factories at Risk of Closing in Pakistan’s Commercial Capital Amid Fuel Crisis

Pakistan steht vor einem möglichen wirtschaftlichen Zusammenbruch, da die Inflation sprunghaft ansteigt und weit verbreitete zivile Unruhen kurz bevorstehen könnten. Das jüngste Anzeichen dafür, dass das südasiatische Land in den Abgrund stürzt, sind die steigenden Stromkosten, die Zehntausende von Unternehmen zur Schließung zwingen könnten.
Bloomberg berichtet, dass bis zu 40.000 Fabriken in Karatschi, der Handelshauptstadt des Landes, mit hohen Stromkosten konfrontiert werden, die einen Betrieb nahezu unmöglich machen.
Die steigenden Stromkosten sind so gravierend, dass neun Unternehmensgruppen in Karatschi die Regierung aufgefordert haben, unverzüglich einen Plan zur Senkung der Stromkosten auszuarbeiten, da sonst eine wirtschaftliche Katastrophe drohe.

Die Schließung von Fabriken und Massenentlassungen könnten soziale Unruhen in der Handelshauptstadt auslösen, in der mehr als 16 Millionen Menschen leben. Die Unzufriedenheit unter den Unternehmen und Haushalten ist angesichts einer offiziellen Inflationsrate von über 13,37 % (verdoppeln Sie den offiziellen Verbraucherpreisindex, um ein genaueres Bild der tatsächlichen Preisinflation zu erhalten), der zweitschnellsten Rate in Asien, bereits sehr groß.
Zusätzlich zu den hohen Stromkosten warnte der Stromversorger von Karatschi – K-Electric Ltd. – zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt vor weitreichenden Stromausfällen gewarnt, wenn die Stromerzeugung aufgrund hoher Brennstoffkosten und Versorgungsengpässen weiterhin Probleme hat.

Ein kleiner Vorschmack für die Herrschaften "gespaltene Zunge" des Westens! Gut, die Grundversorgung ist in Pakistan generell auf keinem guten Niveau, notfalls greift man wieder vermehrt zum "Lagerfeuer" um sein Supperl zu kochen; aber die Produktionen stehen still...! Und inoffiziell sind wir hier längst schon über deren offzieller Inflationsrate noch dazu... OF

19:10 | Leser-Kommentar
Mich überkommt gerade das bedrückende Gefühl, dass der Leichenschmaus bald eine neue Bedeutung bekommt. Den Nachbar in die Pfanne hauen, könnte in Zukunft Überlebenswichtig werden. Vielleicht wäre ein Kochbuch zu dem Thema eine gute Idee. „Lecker Nachbar“ wäre ein schöner Buchtitel...
Für flüssig Proteine gibts schon die passende Literatur bei Amazon: "Mein großes Sperma-Kochbuch"

Nachbarschaft der Forstkanzlei: Drei Damen zwischen 69 und 82, da erspare man den Pfannengedanken werter Leser! Und das Kochbuch ist wirklich ein Tipp, bloß was machen dann die Weibchen, wenn Männchen auf stur schalten...!? Das unbehandelte Sperma ist ja bereits teures Handelsgut... OF

15:20 | MMnews: Sanktionen gegen Russland kosten über 5 Miliarden Euro

Die Sanktionen des Kreml gegen Gazprom Germania und deren Tochterfirmen könnten deutsche Steuerzahler und Gasverbraucher mit Zusatzkosten von mehr als fünf Milliarden Euro im Jahr belasten. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Weil Russland nicht mehr an die deutsche Firma liefert, muss Ersatz beschafft werden.

Kommentar des Einsenders
Man darf auf die Höhe der kommenden Abschlagszahlungen sehr gespannt sein ?

09:00 | bild: Erster Landkreis dreht warmes Wasser ab

Der erste Landkreis hat Schülern und Sportlern das warme Wasser abgedreht, um Energie zu sparen! Der Lahn-Dill-Kreis in Hessen entschied, dass bis 18. September in allen Schulen und Turnhallen nur noch kaltes Wasser aus den Hähnen kommen soll. So ließen sich 100 000 Euro Energiekosten einsparen.

Anfang der Grünen Bewegung (80er) hat das Äussere zahlreicher Protagonisten schon den Hygieneverzicht angezeigt. Wir dachten allerdings, dass dieser absichtlich wäre, dabei wollten die uns nur zeigen, wo grüne Poltik dereinst enden würde. Jetzt sind wir angekommen! TB

09:37 | Leser-Kommentare
(1) Nukleus: So ließen sich 100 000 Euro Energiekosten einsparen......um dann in die Taschen der Behördenparasiten zu fließen. 😛

(2) Da geht noch was, Wasser ganz abdrehen Klo wird auch geschlossen und Turnhallen müssen die Besucher selber säubern, Besen werden gestellt.

(3) So, jetzt zählen auf einmal 100.000€, sonst werden Phantastillionen in alle Welt verschenkt oder für die Gassonderbeschaffungen von Mastermind
Habeck verblasen und keinen kratzt es und nun werden bei Schülern und Sportlern ein paar Kröten eingespart? Super, da sind wird doch sofort im
grünen Bereich.
Da sollten doch lieber die Ministerien mit gutem Beispiel vorangehen und im Sommer auf Klimaanlagen und warmes Wasser verzichten... Bin gespannt
wann ich davon höre....

03.06.2022

09:08 | f100: Von Krieg und Hunger geplagtes Ägypten wird entscheidend für Deutschlands Erdgas

... Die Spanish Egyptian Gas Company (SEGAS), ein Konglomerat aus spanischen, italienischen und ägyptischen Energiekonzernen, baute hier 2005 ein LNG-Terminal. In diesem kann über Pipeline angeliefertes Erdgas verflüssigt und in Tanker verfüllt werden. So lässt es sich auf dem Schiffswege in andere Länder transportieren. Doch der Plan ging nicht auf. Nach Fertigstellung der Anlage stellte sich heraus, dass die ägyptischen Gasreserven im südlichen Mittelmeer doch geringer waren als gedacht. Außerdem wollte das Land sein Gas selbst verbrauchen. So wurde das SEGAS-Terminal 2013 stillgelegt.

Deutschland als Energiebittsteller und -abhängiger von Ägypten, Spanien und Italien! Das hätten sich die Politiker und Leistungsträger des Wiederaufbaus auch nicht denken können! Rotiern werdens in ihren Gräbern! TB

02.06.2022

18:47 | Die US-Korrespondentin: W.H. dankt Saudi Arabien und OPEC für die Ölfreigabe

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10879025/Biden-administration-thanks-Saudi-Arabia-OPEC-increasing-oil-supply.html
Das Weiße Haus dankte am Donnerstag Saudi-Arabien und der OPEC für ihre Ölfreigabe, die größer als erwartet war, da die USA von hohen Gaspreisen geplagt werden und Präsident Joe Biden eine Reise nach Riad erwägt.
Die Organisation erdölexportierender Länder beschloss, ihre Produktion um mehr als 200.000 Barrel pro Tag zu erhöhen, berichtete das Wall Street Journal . Die Gaspreise in den Vereinigten Staaten erreichen weiterhin Rekordniveaus, wobei sieben Bundesstaaten jetzt bei durchschnittlich 5 $ oder mehr pro Gallone liegen.
Beim Treffen am Donnerstag zwischen der OPEC und 10 Nicht-OPEC-Produzenten einigte sich die als OPEC+ bekannte Gruppe darauf, die Produktion im Juli und im August um 648.000 Barrel pro Tag zu erhöhen. Zuvor lag die Förderung bei rund 400.000 Barrel pro Tag.

Die Biden-Administration lobte den Schritt.
„Die Vereinigten Staaten begrüßen die wichtige Entscheidung der OPEC+ heute, das Angebot im Juli und August auf der Grundlage neuer Marktbedingungen um mehr als 200.000 Barrel pro Tag zu erhöhen“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, in einer Erklärung.
'Diese Ankündigung beschleunigt das Ende der aktuellen Quotenvereinbarung, die seit Juli letzten Jahres gilt, und zieht die zuvor für September geplante monatliche Produktionssteigerung vor.'

Anm.: Wenn man bedenkt, dass die USA unter Trump Öl unhabhängig war. Ein Wahnsinn was bei uns passiert. ...

Werte US-Korrespondentin! Das ist jetzt der Strick, der auf den Tisch gelegt wurde!? DJT prognostizierte 7-8 USD/Barrel, dann hängen die Lumpen so und so... OF

10:57 | Leser-Zuschrift "Wie geht der Tankstellen-Preisnachlass in Deutschland?"

Zunächst: Kompliziert wie alles und so ausgestaltet, dass es auf die Tankstellen und Mineralölgesellschaften geschoben werden kann, wenn der Preis nicht sofort in vollem Umfang sinkt.
Die Chose heißt Absenkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe. Diese Steuer entsteht, wenn die Energieerzeugnisse den Betrieb des Herstellers oder Großhändlers (jeweils Steuerlagerinhaber) verlassen, also schon bevor sie in der Tankstelle angekommen sind. Der Kraftstoff, der zu Beginn der phantasievollen Aktion (1.6.-31.8.) in den Tankstellen vorrätig war, ist noch mit der höheren Steuer belastet. Die Mineralölwirschaft sagt, dass sie die Senkung erst schrittweise weitergeben kann, wenn neue Ware mit der reduzierten Steuer (Diesel: 14,04ct/l , Super: 29,5ct/l) nachgeliefert wurde, weil die höhere Steuer auf die Lagerware ja schon entrichtet wurde. In der Berichterstattung geht das unter und es wird den Ölgesellschaften unterstellt, dass sie sich daran bereichern. Sicherlich sind die Ölkonzerne keine Waisenknaben und schauen auf ihren Profit, aber bei dieser Maßnahme jetzt, liegt es an der Ausgestaltung durch die Regierung, dass es wieder so läuft, dass Unmut gegen Firmen und den letzten in der Reihe geschürt wird. Das scheint hier inzwischen ein Volkssport zu sein, immer auf den zu schimpfen, der Maßnahmen, die sich die Regierung ausgedacht hat, umsetzen muss, anstatt auf die Regierung ärgerlich zu werden, die den Kokolores erfindet.
Natürlich kann dann am Ende der Aktion ein gewaltiger Mitnahmeefffekt für die Mineralölwirtschaft entstehen, wenn die Tanks mit der steuerreduzierten Ware randvoll gefüllt werden, aber der Preis dann am 01.09. um 14 bzw 29ct/l erhöht wird. Da kann dann ordentlich abgesahnt werden.

Warum diese Entlastung gerade zur Urlaubszeit eingeführt wurde und nur temporär, also die Berufspendler nur eine kurze Zeit entlastet, kann nur unsere weise Regierung beantworten und warum das Heizöl nicht auch in den Genuß dieser Maßnahme kommt, auch.
Es hätte sicher einfachere und wirkungsvollere Methoden gegeben, um eine Entlastung zu erreichen.

Hier das Gesetz:
https://dserver.bundestag.de/btd/20/017/2001741.pdf

11:19 | Leser-Kommentar
Seid mal ganz, ganz sicher! Auch dieser fiese Taschenspielertrick ist kein Zufall (kann es nicht sein, da es Zufälle gar nicht gibt!)!
Sondern dient auch, geplant wie die ganzen Ereignisse der letzten Jahre (D, du mieses Stück Scheiße...) ausschließlich der Verarmung, Verelendung und letztlich Ausrottung des deutschen Volkes und des bösen, alten weißen Mannes!!!
Mögt ihr nicht langsam aufwachen und das begreifen? Aber es ist wohl eh' zu spät um noch etwas zu retten, wo nichts mehr zu retten ist...

01.06.2022

12:34 | jf: Internationale Energieagentur befürchtet Spritkrise

Der Chef der Internationalen Energieagentur (IEA), Fatih Birol, hat vor einem Energieengpaß im Sommer gewarnt. „Wir hatten Mitte der Siebziger und ein paar Jahre danach zwei Energiekrisen. Aber damals ging es nur um Öl. Jetzt haben wir eine Ölkrise, eine Gaskrise und eine Stromkrise zugleich“, warnte der Wirtschaftswissenschaftler gegenüber dem Spiegel.

Was erlauben sich Fatih Birol? Die Erleuchteten in Brüssel, Berlin und wo sonst noch haben gesagt, dass wir das problemlos stemmen werden, wobei das "wir" einerseits bedeutet, dass die Brüsseliten und die GrünInnen*Außen und die anderen kriegsgeilen Russophoben die Gürtel sicher nicht enger schnallen werden, während das die Bevölkerung umschließende "wir" sich dahingegehend übersetzen wird, dass der Pöbel ein bisserl friert, ein bisserl hungert und ein bisserl weniger reist. AÖ

12:04 | wsj: OPEC Weighs Suspending Russia From Oil-Production Deal

Einige OPEC-Mitglieder erwägen, die Teilnahme Russlands an einem Ölförderabkommen auszusetzen, da westliche Sanktionen und ein teilweises Verbot in Europa Moskaus Fähigkeit, mehr zu pumpen, zu untergraben beginnen, so OPEC-Delegierte. Eine Befreiung Russlands von seinen Ölförderzielen könnte den Weg für Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und andere Produzenten in der Organisation erdölexportierender Länder ebnen, deutlich mehr Rohöl zu pumpen, wozu sie von den USA und den europäischen Ländern gedrängt wurden, als die Invasion in der Ukraine die Ölpreise auf über 100 Dollar pro Barrel ansteigen ließ.

Diese Suspendierung müsste man wohl als leichtes Abrücken der Golfstaaten von Russland werten oder soll durch eine extreme Ölpreisdrückung Russland finanziell ausgehungert werden? Zweiteres erscheint allerdings nicht sehr wahrscheinlich, würde dies doch auch die US-amerikanische Frackingindustrie negativ treffen, was definitiv nicht im Interesse der USA liegt. Denn die außenpolitische Handlungsfähigkeit würde durch den Verlust der weitestgehenden Energieautarkie geschmälert werden. AÖ

31.05.2022

19:05 | Die Leseratte: Engpasswarnung

Langsam fällt mir nichts mehr ein angesichts des Zynismus dieser Leute! Ausgerechnet zu Beginn der Reisesaison im Sommer rechnet der Chef der Internationalen Energieagentur also mit Engpässen bei Benzin und Diesel. Das wird die Deutschen aber freuen, die doch endlich wieder ins Ausland reisen wollen. Schön, wenn man dann irgendwo im nirgendwo steht und kriegt kein Benzin. Wird Habeck sicher freuen, ist schließlich genau das, was geplant ist: Die verdammten Deutschen sollen endlich nicht mehr Auto fahren.

Und dann will der Typ uns gleichzeitig noch ein Tempolimit aufschwatzen mit einer Begründung, die einem den Mund offenstehen lässt: Das Leiden der Ukrainer im Krieg! Ach, das wird weniger, wenn wir langsamer fahren? Wie perfide und verlogen! Und als Gipfel der Unverschämtheit behauptet der auch noch, WIR seien in Kriegszeiten! Hab ich was verpasst? Hier ist kein Krieg! Der Krieg findet in einem begrenzten Bereich im Osten der Ukraine statt und geht uns überhaupt nichts an! Das Leiden der Menschen könnte deren eigener Präsident beenden, wenn er verhandeln würde. Und wenn unsere Politiker meinen, dass uns das sehr wohl etwas angeht, warum zwingen sie diesen Komiker dann nicht dazu, durch entschlossenes Handeln unsererseits (also Geldhahn zu und keine weiteren Waffen). Da könnte schon längst Frieden sein, denn durch Tempolimits in Deutschland erreichen wir den sicher nicht.

Selbst die von ihm zusätzlich angesprochene Energiekrise hat nichts mit dem Krieg zu tun sondern mit unserer ideologisch verblendeten, durchgeknallten Regierung, die diese bewaffnete Auseinandersetzung missbraucht, um ihre Pläne durchzusetzen.

https://www.mmnews.de/wirtschaft/182721-iea-warnt-vor-engpaessen-bei-benzin-und-diesel-im-sommer

24 Umfrageprozente für die GrünInnen*Außen, werte Leseratte! Mehr braucht's nimmer im Land... Hier liegt die Gurkentruppe bei 10%, und der tägliche Irrsinn ist mehr kaum topbar! OF

20:01 | Die Leseratte zu grün
Ich hoffe wirklich inständig, dass Putin uns den Gashahn zudreht, und zwar noch vor dem Herbst. Solange die Speicher noch unter 90 % Füllung sind, kommen wir nur über den Winter, wenn gleichzeitig weiter geliefert wird. Ich denke, der Irrsinn hört erst auf, wenn tatsächlich die Heizung aus ist und es nicht hell wird, wenn man den Lichtschalter betätigt. Dann sind die Supermärkte nach einer einmaligen Plünderung zu, das Handy leer, der Herd genauso kalt wie die Dusche. Die Deutschen brauchen das wohl, bevor sie verstehen, das die Grünen für dieses Land den Untergang bedeuten - und ihn auch wollen!

 

16:50 | testrt: Russland stoppt Gaslieferungen in die Niederlande

Das russische Unternehmen Gazprom stoppt seine Gaslieferungen an das niederländische Unternehmen GasTerra aufgrund von Zahlungsstreitigkeiten. Dies berichtet das Unternehmen GasTerra, das sich im Besitz von Shell, Esso Niederlande und dem niederländischen Staat befindet und der mit Abstand größte Gashändler in den Niederlanden ist.
"Bis zum Ende des Geschäftstages am 30. Mai hatte Gazprom Export keine Zahlung für Gaslieferungen im April von GasTerra B.V. erhalten", erklärte das russische Unternehmen in einer Erklärung. Das Energieunternehmen weigert sich, die Forderung der russischen Seite über die Zahlung in Rubel umzusetzen. Im Zeitraum vom 31. Mai bis zum 30. September 2022 werden daher keinerlei Gaslieferungen mehr erfolgen. GasTerra hat sich laut niederländischen Medien vorab "darauf eingestellt, indem es das Gas anderswo einkauft".
15 Prozent ihres Gasbedarfs beziehen die Niederlande aus Russland. "Die Regierung hatte aber bereits Maßnahmen ergriffen, um bis zum Jahresende nicht mehr von russischer Energie abhängig zu sein. Bis zum Winter sollen die Gasspeicher gefüllt sein. Außerdem soll vermehrt Flüssiggas importiert werden", so Informationen des Handelsblatts.

Klare Regeln, klare Ansage! Wobei 15% sicherlich leichter zu kompensieren sind, als die Bedarfsmengen in unseren Breiten...!? OF

13:50 | SZ: Habeck kritisiert Ungarn nach Ölembargo-Kompromiss

Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat nach dem Kompromiss in der EU zu einem Ölembargo gegen Russland den ungarischen Regierungschef Viktor Orban kritisiert. Er sei nicht glücklich mit dem Kompromiss, sagte Habeck beim "Wirtschaftstag" des Wirtschaftsrats der CDU. Orban habe "ruchlos" für seine eigenen Interessen gepokert. Die europäische Kraft und die Entschlossenheit Europas habe durch das "Gewürge" um das sechste Sanktionspaket gelitten. "Vielleicht leben wir in einer Zeit, wo zu viele Kompromisse dann die Klarheit am Ende nicht nur eintrüben, sondern zerstören", sagte Habeck. Der russische Präsident Wladimir Putin werde mit seinem Angriff auf die Ukraine nicht aufhören, wenn er nicht in der Ukraine unterliege. Orban aber habe einen "Handel" aufgemacht und nicht mehr Politik in einem höheren Interesse gemacht.

Robert "Mao" Habeck ist darüber verärgert, dass Viktor Orban sein Land nicht demontieren will, wie der grüne Mao das mit Deutschland genüsslich vollführt. Auch stört Habeck sehr wahrscheinlich, dass Orban nicht in die gestellte Falle hineintappte. Der Plan war folgender (siehe auch Post von TB heute in EU. Im von TB verlinkten Artikel wird ausgeführt: "Sollte es zu einem Lieferausfall russischen Pipelineöls kommen, dürfe Ungarn aus einer anderen Quelle russisches Öl beziehen, schreibt „Politico“").
Der Plan der EU-Habeck-Connection war wohl folgender: Orban unterzeichnet, dass er weiter per Pipeline importieren darf, aber nicht per Schiff und anderen Transportwegen, was aufgrund der geographischen Lage sowieso bisher kaum eine Rolle spielt. Danach sollte, so die Idee der Strippenzieher, der Pipeline nach Ungarn "etwas zustoßen". Die ukrainischen Energieministerin hatte angekündigt
„Meiner Meinung nach wäre es sehr angebracht, wenn die Ölpipeline etwas zustoßen würde. Aber auch hier liegt es in den Händen der Regierung und des Präsidenten, politisch zu entscheiden, ob wir wirklich mit Orban in einer Sprache sprechen wollen, die er versteht und die er der Europäischen Union aufzwingt, oder ob wir dazu noch nicht bereit sind“. Orban wäre in die Falle gegangen, wenn er den Braten nicht gerochen hätte. Daher hat er in die Verträge aufnehmen lassen, dass Ungarn auch auf anderen Transportwegen Öl aus Russland importieren darf, falls der Pipeline "etwas zustößt". Das dürfte der wesentliche Grund sein, wieso Habeck verstimmt ist, denn so lässt sich sein Plan, die EU-Zone in eine einheitliche Hölle umzubauen, nicht verwirklichen. Für deutsche und österreichische Unternehmen ist Ungarn daher auch zukünftig ein guter Standort, der langfristig mit günstiger Energie versorgt werden wird.  RI

16:09 | Leser-Kommentar
Werter RI, ich geh mal davon aus, das sich die "Hölle" sofort bei einem solchen Vergleich distanzieren würde und Klage erheben. Ausserdem würde sie sofort die "New hell Erde" unter Qarantäne stellen und würde mit dem Himmel eine Vereinbarung treffen, das keine Maus mehr rauskommt, solange dieser Zustand auf Terra vorhanden ist. Weil es das universelle Naturrecht, die Balance des Universums und der Schöpfung gefährtet ? Die Krönung der Schöpfung hat es ohne Zweifel sehr weit gebracht ?!

Werter Leser,
die politische Mixtur, die die regierenden Staatsbonzen hier anrühren, ist gesellschaftlich hochexplosiv. Habeck positioniert Deutschland laut FR als „Wirtschaftskriegspartei“ und quacksalbert davon, dass „Wir werden ärmer werden“. Es rechnet wohl niemand in Deutschland damit, dass die verbeamten Staatsbonzen mit ihren fünfstelligen Monatseinkünften sich selbst meinen. Die nehmen gerne in Kauf, dass alle anderen ärmer werden, aber nicht sie selbst. Man erinnert sich diesbezüglich noch an Corona1984. Damals vernichteten die Bundestagler mit ihren bekloppten Maßnahmen unzählige Existenzen, verboten etwa vielen Arbeitnehmer und Arbeitgebern ihr Geschäft zu öffnen, während sie bei vollen Bezügen im „Homeoffice“ „arbeiteten“. Als dann die Frage aufkam, ob die verbeamten Bundestagler auf einen kleine Teil ihrer fetten „Diäten“ verzichten würden, war das Schweigen dröhnend. Stattdessen erhöhten sich die Höllenwärter zum 1. Juli ihre beliebte Bundestags-Fettdiät um rund 300€ auf 10.323,29 Euro plus steuerfreie 4.583,39 Euro. Wetten, dass der Plan von Habeck und Co. scheitern wird, wenn die grüne Verarmung der Mittelschicht erst so richtig Fahrt aufnimmt? 
Wahrscheinlich wird sich Abraham Lincolns Auspruch daher auch diesmal bewahrheiten: „Man kann alle Leute eine Zeitlang an der Nase herumführen, und einige Leute die ganze Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit.“ Spätestens danach wird es an der Zeit sein, dass die Krone der Schöpfung überlegt, ob es wirklich die Unfähigsten und Skrupellosesten zu seinen Führer wählt oder man es doch wieder vorzieht, sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.  RI

 

30.05.2022

17:55 | reuters: Serbia's Vucic says he agreed a three-year gas supply contract with Putin

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic sagte am Sonntag, er habe sich in einem Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf einen neuen Dreijahresvertrag für Gaslieferungen geeinigt.
"Ich kann jetzt nicht über den Preis sprechen, alle Details werden mit Gazprom vereinbart", sagte Vucic vor Reportern. Vucic sagte, Serbien habe mit Putin vereinbart, dass der Gaspreis an den Ölpreis gekoppelt sein soll, ging aber nicht näher darauf ein.
Der 10-jährige Gasliefervertrag Serbiens mit Gazprom (GZAVI.MM) läuft am 31. Mai aus. Vucic sagte auch, er habe mit Putin über die Erweiterung der Gasspeicher in dem Balkanland gesprochen. "Putin sagte, ich solle ihn anrufen, wenn ich das Gefühl habe, dass es noch etwas zu besprechen gibt", sagte Vucic, Putins engster Verbündeter in Europa.

Recht hat er! Dann kann er das Beitrittgesuch von der EUschi gleich in die Donau werfen und sich in der Kosovofrage ein bißchen resoluter zeigen... Vielleicht ist dann endlich mal eine Ruhe am Balkan/Europa...!? OF

14:12 | WELT: Keine juristischen Einwände gegen längere Atomlaufzeit - Gutachten der Ruhr-Uni Bochum widerspricht Habeck und Lemke

Gegen den Weiterbetrieb der letzten sechs deutschen Kernkraftwerke sprechen keine juristischen Gründe. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens der Ruhr-Universität Bochum. Warum sieht die Bundesregierung das anders? Rechtsexperten der Ruhr-Universität Bochum haben die juristischen Vorbehalte der Bundesregierung gegen einen Weiterbetrieb der letzten sechs deutschen Kernkraftwerke als „wenig überzeugend“ zurückgewiesen. Eine weitere Nutzung der drei zum 31. Dezember 2021 abgeschalteten und der drei zur Abschaltung anstehenden Kernkraftwerke sei „von Rechts wegen zulässig und rechtssicher regelbar“, so ihr Urteil. (...) Darin widersprechen die Professoren Johann-Christian Pielow und Tobias Leidinger den Einschätzungen des Bundeswirtschafts- und des Umweltministeriums. In einem „Prüfvermerk“ waren die von Robert Habeck und Steffi Lemke (beide Grüne) geführten Häuser zu der Auffassung gelangt, dass das Wiederanfahren der drei zuletzt abgeschalteten Meiler wegen der „genehmigungsrechtlichen Situation (erloschene Betriebserlaubnis) nicht in Betracht“ komme. Ein Weiterbetrieb der drei noch laufenden Anlagen käme demnach einer „Neugenehmigung“ gleich.

Im März teilten der Minister für den Schutz des Wetters und der Wirtschaft, Robert Habeck, sowie die grüne Ministerin für die Beendigung des deutschen Atomzeitalters, Steffi Lemke, mit"Im Ergebnis einer Abwägung von Nutzen und Risiken ist eine Laufzeitverlängerung der drei noch bestehenden Atomkraftwerke auch angesichts der aktuellen Gaskrise nicht zu empfehlen." 
Die Grünen hatten schon lange geplant, dass die Energie unbezahlbar wird, dass es Engpässe geben wird, dass Arbeitsplätze und Existenzen vernichtet werden, daher verfolgen sie nun auch die Abschaltung der AKWs sturheil weiter. Die Unbezahlbarkeit der Energie soll, so die grüne Doktrin, den Umstieg auf alternative Energien beschleunigen und insbesondere das Ende des deutschen Autozeitalters einleiten - das 9€-Ticket ist ein Wink mit dem Zaunpfahl. Im grünen Wahlprogramm zur Bundestagswahl werden die grünen Ziele auf Seite 12f wie folgt ausgeführt: "Klimaneutralität ist dabei eine große Chance für höhere Lebensqualität, mehr soziale Gerechtigkeit und einen klimagerechten Wohlstand. Sie gilt es zu ergreifen. (...) Natürlich bedeutet Klimaneutralität Veränderung, aber diese Veränderung schafft Halt in der Zukunft. (...) Statt auf Kohle, Öl und fossilem Gas wird das Energiesystem auf Sonnen- und Windenergie basieren. Statt an fossilen Verbrennungsmotoren festzuhalten, schaffen wir eine neue Mobilität mit der Bahn, dem Rad, zu Fuß oder mit emissionsfreien Autos. Statt Öl und Erdgas wärmt uns künftig die Kraft der Erneuerbaren. Die Zukunft wird damit leiser, sauberer, gesünder, günstiger und sozial gerechter. Weniger Autos in der Stadt bedeuten mehr Platz für uns Menschen." Auf Seite 24 ergänzen die Grünen: "Atomkraft ist nicht geeignet, die Klimakrise zu bekämpfen. Wir werden den Atomausstieg in Deutschland vollenden."
Die Grünen kündigen damit nicht weniger, als die Vernichtung großer Teile des deutschen Mittelstands und die Vertreibung der deutschen Industrie ins Ausland an. Die meisten Grünen sind Staatsbonzen mit unverschämten Luxuseinkommen, von denen andere Unqualifizierte in Deutschland nur träumen können. Die Grünen beziehen damit meistens ein von der Realwirtschaft entkoppeltes Steuerraubgut und denken, dass sie von ihrem Zerstörungswerk nicht selbst betroffen sein werden. Dazu kommt noch, dass Habeck und Co. Deutschland und die einfachen Deutschen zutiefst verachten. Habeck drückte in einem seiner Bücher sein Verhältnis zu Deutschland aus: „Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ Jemand, der Deutschland "zum Kotzen" findet, arbeitet jetzt daran die Grundlage des deutschen Wohlstands auf Jahrzehnte zu vernichten. Als Wirtschaftsminister sogar in der Herzkammer. In einem normalen Land müsste so jemand mit einer Anklage wegen Hochverrat rechnen, aber auch hier hat Robert "Mao" Habeck gedanklich vorgebaut. Habeck führt aus"Volksverräter ist ein Nazibegriff. Es gibt kein Volk und es gibt deswegen auch keinen Verrat am Volk." 
 

Wenn die Feinde und Wettbewerber Deutschlands einen Politiker aussuchen müssten, um ihre wirtschaftlichen Interessen gegen Deutschland durchzusetzen, wäre Robert "Mao" Habeck wohl ihre erste Wahl, denn man weiß schlicht nicht, wie ein anderer Politiker Deutschland noch größeren Schaden zufügen könnte.  RI

18:11 | Leser-Kommentar zu grün
Ja ist Fakt werter RI. Doch was soll man da machen. Die Legende von H. Habeck ist bekannt. Wenn ihn die Funktionselite, die Funktionsebenen überhaupt, die Gesellschaft, somit das Volk in Mehrheit es akzeptiert bzw. erlaubt. Dann werter RI, nennt das man sitzt im Film, in Istzeit ? Das heisst in sich gesehen, das Massenbewusstsein lässt es zu. Das manifestiert sich im Jetzt und somit kann sagen - "Massenbewusstsein erschafft Realität". Dazu kommt noch, das wir ein hierarchisches Gesellschaftsytem sind, was die Sache noch massiv unterstützt. Da hilft es auch nicht, wenn Demokratie drauf schreibt.
Wir sehen daran, seit wir Unten im Film sind, hat sich das Fundamental nicht geändert. Und das ist einfach - "Guter König, böser Konig - der König ist Tod - es lebe der neue König hoch" Das heisst also, wenn die Masse, sich nicht bewusster wird und das auch im Aussen zum Ausdruck bringt. Kann allenfalls massiver Mangel daran was ändern, das zu einem Volksaufstand kommt. Doch dann ich auch nicht gesagt, das hinterher ein "guter König" an die Macht kommt. Als einzelner Mensch, der sich seiner bewusst ist, kann man eigentlich nur eines machen, das Beste für daraus.
Und hoffen, das Menge derer welche einen anderen Standpunkt haben auf die Masse überspringt. Doch keiner weiss, ob das geschied bzw. wie Würfel fallen ?

Da der Mensch nun mal kein primär logisches Wesen ist, sondern nur das was er meint zu fühlen, zu denken. Und dann kommen noch Ideologien dazu oder einfach die Lust zu zerstören. Wenn das der Rahmen ist und weshalb sollte er nicht sein ? - ist es ein Wunder das wir noch im materiellen existieren, doch durch den technischen Fortschritt bzw. die Waffentechnik die wir besitzen, wird das nicht einfacher sondern immer unwägbarer ? Es ist ja nicht so, als ob dieser Potenzial nicht bekannt wäre. Hollywood hat das schon thematisiert, doch SF-Serien sind halt rein fiktiv ?

https://www.youtube.com/watch?v=pHUEYIE_MZA&ab_channel=BattlestarGalactica

Battlestar Galactica | Epilogue (150,000 years later)
"Ich weiß, dass viele dieses Ende nicht mochten... aber für mich war es der perfekte Abschluss der Serie. Ergreifende Musik begleitet epische, weitläufige Aufnahmen unseres schönen Planeten Erde... die uns direkt in die Gegenwart bringen. Vertraute Engel, die unbemerkt unter uns auf den Straßen von Manhattan wandeln und darüber debattieren, ob die Menschheit dabei ist, den Kreis zu schließen und ihren eigenen Untergang herbeizuführen oder nicht..."

19:25 | Die Leseratte
Es mag sein, dass keine juristischen Gründe gegen einen Weiterbetrieb der Atomkraftwerke sprechen, aber es gibt ganz praktische Hindernisse! Die Betreiber haben sich seit Jahren sowohl technisch als auch organisatorisch auf die Stilllegung der Kaftwerke vorbereitet. Heißt im Klartext, auch die noch laufenden sind im Auslaufbetrieb. Die Brennstäbe sind weitgehend ausgebrannt, neue wurden nicht mehr bestellt.
Die Produktion dauert ein bis zwei Jahre, solange kann man den Betrieb mit den alten Resten im Abklingbecken nicht überbrücken, jedenfalls nicht im Dauerbetrieb. Das Uran stammte übrigens aus Russland, was ja eh nicht mehr gewünscht ist. Bei den bereits abgeschalteten Kraftwerken wurde der Reaktor heruntergefahren und die Systeme entsprechend, die Brennstäbe befinden sich im Abklingbecken.
Auch das Personal wurde teilweise entlassen und kann nicht unbedingt einfach reaktiviert werden, man müsste also neues Personal ausbilden. Dass gewisse Sicherheitsprüfungen erneut vorgenommen werden müssten ist auch klar, teils auch weil die wegen der geringen Restlaufzeit zum Schluss nicht mehr vorgenommen wurden.

19:44 | Riesling zum Leserkommentar von 18:11
Werter Leser, 
erschwerend kommt etwa in Deutschland eine ziemlich schwere Krankheit hinzu, über die Zerohedge gestern berichtete: Vertrauen in die Regierung. Deutschland wurde dort wieder in der Spitzengruppe gelistet. 

19:50 | Riesling zum Kommentar der Leseratte
Werte Leseratte, 
kein Zweifel, dass die politischen Beamten in Deutschland das nicht auf die Reihe bekommen wollen. Man kennt das ja vom Berliner Flughafen oder Stuttgart S21. Russen, Franzosen und Chinesen wären sicher in der Lage das AKW sofort weiterzubetreiben. In Deutschland gibt es sicher auch die fähige Menschen dafür, aber leider behindert die ein technikfeindliches und ideologiegeleitetes Politpersonal.

12:14 | exxpress.at: Skandalöse Geheimverträge aufgeflogen: Wir müssen noch bis 2040 für Putins Gas bezahlen

Das ist unfassbar: Während die grüne Energieministerin Leonore Gewessler immer noch über einen “Gas-Ausstieg” palavert, sagen die Verträge ganz etwas anderes – wir Österreicher sind nämlich verpflichtet (!) bis 2040 Putins Gas zu nehmen und Milliarden dafür zu bezahlen.

Was daran skandalös sein soll, zu einem Fixpreis einen langfristigen Liefervertrag einzugehen, der dem Verkäufer gleichzeitig sichere Einnahmen und damit eine gesicherte Abgeltung der immens hohen Investitionskosten bietet, muss man auch nicht unbedingt verstehen. AÖ

09:32 | Leser-Zuschrift "EU-Königin vdL. bei MSNBC: Von Öl-Embargo zu Kaufbefehl bei Putin"

ich glaube der Brüller ist unter gegangen

"Um Europa vor Putin zu retten, müssen wir weiterhin russisches Öl kaufen. Denn wenn wir das nicht tun, wird Putin es anderswo verkaufen und von höheren Preisen profitieren, also kaufen wir besser russisches Öl selbst und lassen ihn nicht profitieren."
https://exxpress.at/von-der-leyen-planlos-von-oel-embargo-zu-kaufbefehl-bei-putin/

Frau Sacharova hat darauf hin die bescheidenen Bitte geäußert, man möge Frau vdL doch den Hinweis geben, dass es in Russland zu winterlichen Jahreszeit auch viel Schnee gibt mit welchem Russland viel Geld verdient, In der berechtigten Hoffnung dass dann die EU diesen aus reiner Bosheit ebenso aufkaufen würde. https://tlgrm.ru/channels/@mariavladimirovnazakharova/2809

29.05.2022

17:26 | euronews: Norway's energy sales growth spurs accusations of profiting from war, demands for help Access to the comments

Die verzweifelte Suche Europas nach Alternativen zu russischer Energie hat die Nachfrage - und den Preis - für norwegisches Öl und Gas drastisch erhöht. Doch der zweitgrößte Erdgaslieferant des Kontinents wehrt sich nun gegen den Vorwurf, er profitiere vom Krieg in der Ukraine.
Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki, der sich an das skandinavische Land wendet, um einen Teil des Gases zu ersetzen, das Polen bisher aus Russland bezog, sagte, Norwegens "gigantische" Öl- und Gasgewinne seien "indirekt eine Beute des Krieges".
Er forderte Norwegen auf, diese Gewinne zu nutzen, um die am schwersten betroffenen Länder, vor allem die Ukraine, zu unterstützen.
Die Äußerungen der letzten Woche trafen einen Nerv, auch wenn sich einige Norweger fragen, ob sie genug tun, um den Krieg des Kremls zu bekämpfen, indem sie die Wirtschaftshilfe für die Ukraine erhöhen und den Nachbarländern helfen, ihre Abhängigkeit von russischer Energie zu beenden.

Die Aussagen und Ideen Morawieckis waren ja von besonderer Dummheit geprägt und langsam müssen sich die Norweger auch auf den Kopf greifen...!? Die ganze Diskussion ist an Fadenscheinigkeit nimmer zu überbieten... Russland liefert, ein paar Geneigte leiten wegen Gewinnmaximierung das Gas um oder weiter und neulich war es die Ukranine (nicht Russland), die die russische Verteilstation im Donbass zusperrten, um den Westen wohl weiter zu erpressen...! Somit könnte Orban der nächste sein, der den Stoff aus dem Osten nimmer bekommt und den Brüssel - so wie Polen im aktuellen Rechts-Einschwänken - an den Eiern zieht, um wieder auf Linien zu kommen!? Ohne Russland an Board, begeht der Westen energetischen Selbstmord, und die Beteiligten wissen es! OF

18:34 | Die Leseratte zu grün
Was Ungarn angeht, die werden inzwischen über Turkish-Stream versorgt, denen kann es egal sein, ob die Ukraine den Hahn zudreht. Aber die Polen haben ihre Gaslieferverträge vorschnell gekündigt, weil sie amerikanisches Flüssiggas kaufen wollten, das dann nicht geliefert wurde und zusätzlich von Norwegen über eine noch im Bau befindliche Pipeline versorgt werden wollten. Die ist aber immer noch nicht fertig und wenn die Norweger sich jetzt tatsächlich "an den Kopf greifen", wie Sie es formulieren, wird das vielleicht auch noch dauern, denn wer braucht solche Geschäftspartner? Gleichzeitig beschweren sie sich ja schon, warum sie jetzt den 4-5 fachen Preis für Gas bezahlen sollen im Vergleich zu früher (als die Russen billiges Gas lieferten). Vielleicht kann Deutschland sich mit Norwegen einigen und die lassen ihre Pipeline in Deutschland enden?

09:39 | MMNews: Deppenrepublik Deutschland

Abschaltung von Gaskraftwerken, Klimageld, Chaos an Bahnhöfen, Schlangen an Tankstellen: Die Politik wird immer irrer. Michael Mross kommentiert.

09:38 | Leser-Kommentar zu den Polen-Kohlen von gestern

Der Unterschied ist: Steinkohle fast ohne Schwefel aber der Ofen muss es aushalten
oder
Braunkohle mit Schwefelgestank und Rauch wie in der DDR.

28.05.2022

18:52 | rbb: In Polen wird die Kohle knapp

Die Leseratte
In Polen wird die Kohle knapp! Mit Erstaunen erfahren wir, dass private Haushalte in Polen immer noch sehr viel mit Kohle heizen und der polnische Kohleausstieg für 2049 geplant ist. Nachdem sie schon ihre Gasverträge mit Russland gekündigt hatten, wollen sie jetzt auch keine Kohle mehr aus Russland importieren. Die Heizsaison ist zwar beendet, aber die Polen haben leere Kohlenkeller und wollen diese wie üblich im Sommer auffüllen, es ist jedoch wenig zu kriegen. Vor den Kohlengruben bilden sich lange Schlangen von Fahrzeugen, der Preis ist doppelt so hoch wie zuvor und die Leute sind unzufrieden. Da fällt einem echt nichts mehr ein! Die Polen schießen sich in ihrer Russophobie ständig selbst ins Knie.

Wenn ich durch den Großraum nordöstlich von Kattowice mit dem Auto fahre erlaube ich mir im Winter stets eine Zigarette im Auto, da es dort innen wie aussen derart nach verbrannter Kohle riecht, dass die Tschick das Kraut auch nimma fett macht! Und ausserdem haben die auf Grund des unbändgien Kohleheizens im Winter einen grauen bis dunkelgrauen nebel.! TB

19:37 | Leser-Kommentar
Meinen Sie werter H.TB mit verbrannter Kolhle riechen, das diese ein schwefelhafter Aroma hat. Das kenn ich aus der DDR und den Nebel ebensfalls.

Bin kein Chemiker aber das dürfte ich meinen! TB

25.05.2022

16:36 | Leser-Zuschrift: Preiserhöhungen

heute von "montana" erhalten. Nur 108 % Erhöhung der Vorauszahlung - wenn ich mich nicht vor Schreck verrechnet habe 227,42 % Erhöhung des Arbeitspreises!!! Von 8,90 auf 29,14....
Ab dem 01.07.2022 erhöht sich daher der Arbeitspreis (Energie) um 20,24 Cent/kWh auf 29,14 Cent/kWh und Ihr monatlicher Grundpreis (Energie) um 0,17 EUR auf 3,17 EUR.

Um eine Nachzahlung bei Ihrer nächsten Abrechnung bestmöglich zu vermeiden, werden wir Ihre monatlichen Teilbetragsvorschreibungen von derzeit 127,00 EUR im Juli 2022 auf 264,00 EUR anpassen. Alle angeführten Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer von 20%.

Ich bedanke mich sehr für Ihre hervorragende Arbeit und wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Danke für die Information werter Leser! Ehrlich gesagt ist diese Nummer nicht mehr zu verstehen, es gibt keine nachvollziehbaren Gründe, außer enthemmter Wucher, den man mit fadenscheinigen Argumenten auf Kosten der Bürger noch irgendwie durchziehen will!? Es gibt weder eine rechtliche Basis und das letzte Argument "Ukraine-Krieg" gilt so und so nicht! Wo sind die Konsumentenschützer, die sonst immer so lautstark wichtig machen...!? Diese "Preisgestaltung" ist wie alles andere auch, nur noch in die Kategorie Wahnsinn einzuordnen und ein Bild manifestiert sich zu Deutschland immer stärker: Es scheint reiner Wild-West zu herrschen!? Letzte Bürger-Chance: Faustrecht!? OF

12:08 | orf.at: „Deutschland-Effekt“ lässt Dieselpreis sinken

Die deutsche Entwicklung könnte, so Roth, „aber auch dazu führen, dass wir eine etwas schlechtere Verfügbarkeit von Diesel wieder haben. Aber der größte Treiber ist die Entwicklung in der Ukraine. Wenn es dort zur Entspannung kommt, könnten die Preise sogar noch weiter nach unten rasseln. Ich glaube, dass wir ohne Krieg Preise zwischen 1,50 und 1,55 Euro hätten. Das sollte mittelfristig das Ziel sein, dort wieder hinzukommen.“

Vor Kriegsausbruch stand der Dieselpreis bei rund 1,50 (in Österreich), d.h. der Ukraine-Krieg ist im Augenblick für einen Aufschlag von rund 40 Cent oder rund 25% verantwortlich. Rund 30 Cent ist allerdings der Aufschlag im Vergleich zum Februar 2021, was vom niedrigeren Niveau ausgehend ebenfalls einem Plus von um die 25% entspricht. Dieser Preisanstieg ist der russischen Invasion in der Ukraine also nicht zuzuschreiben. Auf dieses Niveau werden wir schon allein deswegen nicht mehr zurückkommen, weil mit 1. Juli in Österreich die erste Stufe der Klimaablasssteuer in Kraft tritt. AÖ

07:20 | orf.at: Folgen von Gaslieferstopp „beherrschbar“

Österreich könnte auch einen Totalausfall russischer Gaslieferungen vergleichsweise glimpflich überstehen, zeigt eine Studie. Voraussetzung dafür ist aber eine EU-weite Zusammenarbeit. Ohne Kooperation mit den anderen EU-Ländern wäre der Schaden für Österreichs Wirtschaft um ein Vielfaches größer.

Obwohl selber ein Theoretiker, vertraue ich im Zweifel dann doch eher den Praktikern, und die sehen die Lage gänzlich anders (siehe diepresse.com: Voest-Chef warnt: "Ohne Gas kein Stahl"). Und wenn das IHS beim Heizen eine große Einsparungsmöglichkeit sieht, sollen sie gleich im kommenden Winter ihr Palais Strozzi runterkühlen und einige Räume stilllegen. Sigrid Mauer, wie ihr CV zeigt wahrlich eine akademische Koryphäe, sollte man in Zukunft dann keinen Gefälligkeitsstudienplatz zuteilen, sondern einfach Energie sparen. Obwohl, mit der von Sigrid Mauer produzierten heißen Luft könnte wiederum einiges an Heizenergie eingespart werden. AÖ

9:55 | Leserkommentar
Nachdem diese österreichische nun die vierte oder fünfte Studie ist in der ein Land feststellt dass es einen Lieferstopp aus Russland mit Hilfe seiner Partner in der EU schon wegstecken könnte frage ich mich wie diese Studien denn aussehen würden, wenn die Prämisse ist das genau diese Partner wegen des Lieferstopps selbst auf Hilfe angewiesen wären…
Irgendwie habe ich den Eindruck diesee Leute Lügen sich im vollen Bewusstsein in die eigene Tasche!

10:03 | Leser-Kommentar
...ok,-- Ihr habt Euer Palais Strozzi!!
Aber wir in D haben ein Palais Stronzo!
Mal abwarten, wer das Größere ist??............

12:23 | Silverado
Ich frage mich schon seit Wochen, wozu wir das Zeugs jahrzehntelang überhaupt gekauft haben. Wenn alle in einem geschlossen Raum dicht aneinander im Kreis laufen, erwärmt sich die Luft auch, kann das zwar nicht vorrechnen, habe es bei diversen Tanzabenden empirisch festgestellt. Wir haben gestern beim Clubabend auch die massive Ankurbelung der heimischen Biogas-Produktion skizziert, Stichwort Topinambur, ein entsprechendes Paper ist in Vorbereitung.
Im Ernst, es ist schon schwierig genug, einen homogenen Haufen zusammen zu halten, geschweige denn die Europa-Truppe. Das Hemd ist einem näher als die Hose, was erklärt, warum jeder Machthaber nach Homogenisierung "seiner" Biomasse strebt.

14:19 | Leserkommentar zu Silverado von 12:23
Werter Silverado, ihre Idee den Menschen als Kraftwerk zu benutzen möchte ich quantifizieren. Der Mensch erzeugt ~100 Watt Leistung über 24 Stunden - das entspricht ca. 2000kcal an Nahrungsmittel. 100 Watt x 24 Stunden sind 2,4kWh. Wieviel bezahlen sie für 2,4 kWh  - Gas etwa 0,24€, Strom etwa 0,84€, Benzin etwa 0,50€. Wieviel bezahlen sie für 2000kcal an Nahrungmittel? Bei reinem Zucker 0,79€ das Kilo sind sie bei etwa 0,40€. Aber seien sie ehrlich, sie essen seltenst 600g Zucker am Stück, und Ihre Mahlzeiten kosten wesentlich mehr als 2 € am Tag. Somit kommt das direkte Heizen mit Menschen nicht infrage, aber in Schweden wird ein Bürohaus mit menschlicher Abwärme teilgeheizt https://www.oekonews.at/?mdoc_id=1050893  aber auch nur weil es im benachbarten Bahnhof genügend freie "Pendler-Wärme" gibt. Trotzdem möchte ich keine Wirtschaftlichkeitsrechnung der Anlagentechnik machen wollen. Solche Anlagen kosteten meistens mehr als ein Gaskessel samt Gas für 20 Jahre - aber die Zeiten haben sich ja geändert.

PS. zur Biogasproduktion: Ich empfehle Ihnen das Buch "Wasserstoff für alle" von Karl-Heinz Tetzlaff wo der Umstieg auf Wasserstoff gut beschrieben ist, aber auch der Grund der Nichtumsetzung seitens der großen Energieversorger...

10:42 | Leser-Kommentar
Ist der Russe schon bei Euch?????????????? Wegen der Uhrzeit frage ich, ist Moskauer Zeit!!!

NEIN! Nur a blöder Automatismus von mir. ich schau immer oben auf die Uhr und tippe diese Uhrzeit dann ein. Und hier in den Emiraten ind wir 2 Stunden vorne. Das Gleiche passierte mir vor 4 Wochen auch in Georgien. Ich bin halt nimmer der Jüngste gelobe aber Besserung! TB
PS: muss ohnehin wieder aufhlören upzudaten, der nächste Termin steht an!

14:38 | Leser-Kommentar zu grün
Es ist leider so...wenn man älter wird ist man nicht mehr der alte

14:41 | Silverado
Ich esse grundsätzlich nur die edelsten Teile vom Kobe-Rind, das ich für gewöhnlich mit am Flaschal 1869er Chateau Lafite runterspüle, wird ja auch nicht besser, wenn er noch hundertfünfzig Jahre im Keller rumgammelt, aber bekomm dann immer Mörderblähungen, die unverbrannt entweichen. Zum Tanzen fliege ich mir immer in der Regel la caliente Jennifer Lopez ein. Wenn ich dann ein bisschen Return durch Raumheizung habe, umso besser.
Danke für Ihre Ausführungen, aber, nix für ungut, was an "Im Ernst" war unklar?

24.05.2022

07:16 | jungefreiheit.de: Strompreis-Erhöhungen: Es kommt knüppeldick

Ein Ende der Strompreiserhöhungen ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Schon ab Juni müssen deutsche Verbraucher durchschnittlich knapp 20 Prozent mehr bezahlen. Und im zweiten Halbjahr werde die Elektrizität noch einmal deutlich teurer. Das hat eine Berechnung des Vergleichsportals „Verivox“ ergeben, über die die Welt am Sonntag berichtet. Grund seien „explodierende Großhandelspreise“. Auch die Abschaffung der EEG-Umlage zum 1. Juli werde die Entwicklung nicht aufhalten.

Es ist ja nur mehr die Frage, ob die Stimmung wegen der schwindenden Kaufkraft noch vor den Sommerferien kippt oder erst danach. Doch spätestens im Frühherbst werden die Gürtel enger geschnallt werden, allerdings nicht wegen der dem Sommer geschuldeten Bikini- und Sixpack-Figur. AÖ

23.05.2022

08:10 | mmn:  Energiewirtschaft rügt Bundespläne zum "Rückbau" des Gasnetzes

Die Energiewirtschaft reagiert mit Kritik auf eine Forderung des Bundeswirtschaftsministeriums, jetzt mit den Planungen zum "Rückbau" der Gasverteilnetze zu beginnen. Gasverteilnetze könnten auch bei einer klimaneutralen Energieversorgung "eine wichtige Rolle spielen, indem sie etwa Wasserstoff oder andere klimaneutrale Gase zu den Endkunden transportieren", sagte Liebing, in dessen Verband mehr als 900 Stadtwerke organisiert sind.

Kommentar des Einsenders: Wieder ein Indiz, das der Plan "verbrannte Erde" voll in Deutschland läuft ?

22.05.2022

17:23 | Die Leseratte: Diversifizierung

Die Kataris sind auch nicht dumm, aber für Habeck ist das eine weitere Klatsche: Der Katerische Energieminister sagte, dass auch sie Wert legen auf eine Diversifizierung ihrer Abnehmer und dass sie nicht all ihr Gas nach Deutschland verkaufen möchten. Wir werden also ein bisschen Gas von ihnen bekommen, irgendwann ab 2024, aber sie sind nicht bereit, Russland zu ersetzen.

https://www.mmnews.de/wirtschaft/182346-katar-energieminister-ich-moechte-nicht-all-unser-gas-nach-deutschland-verkaufen

Zitat:
Saad Sherida al-Kaabi, Energieminister von Katar und CEO des staatlichen Unternehmens QatarEnergy, will die Abnehmer von flüssigem Erdgas diversifizieren: „So wie die Abnehmer eine Diversifizierung ihrer Bezugsquellen wollen, legen wir Wert auf eine Diversifizierung unserer Abnehmer. Ich möchte nicht all unser Gas nach Deutschland verkaufen“, sagte er dem Handelsblatt.

Schaut allesamt nach einer regelrechten "Hungerblockade" der Energielieferanten gegenüber Deutschland aus...!? Entweder möchte man die helpings-hands der Biden-Admin so richtig vorführen und ihnen einen politischen Stinkbeutel nach dem anderen ins Nest legen, oder es gibt möglicherweise einen größeren Plan abseits der Agenda dahinter, dem kassenschwachen Bittsteller zum Aus zu bewegen...!? Alles seltsame Haltungen... OF

21.05.2022

09:47 | gmx: Russland dreht Finnland dieses Wochenende den Gashahn zu

Russland stellt die Gas-Lieferungen nach Finnland nach Angaben des finnischen Energiekonzerns Gasum am frühen Samstagmorgen ein. Darüber habe Gazprom Export am Freitagnachmittag informiert, teilte der finnische Versorger Gasum in Espoo mit. Zuvor hatte der finnische Konzern mitgeteilt, Forderungen von Gazprom Export, Zahlungen in Rubel zu begleichen, nicht zu akzeptieren. Auch über andere Forderungen seien sich die beiden Unternehmen nicht einig.

Winter-Saisonkarten für Saunen bereits ausverkauft! TB

11:53 | Leser-Kommentar
… die Klaus Schwab Marinette Sanna Mirella Marin setzt nur brav und gehorsam die vorgegebenen Befehle des WEF um … keine Rubel für Russland!
Russland schädigen, koste es was es wolle .. bis zum eigenen Untergang!

17:45 | Leser-Kommentar
FFF - For Finland & Friends :
Zieht Euch warm an,
die Kälte greift den Darm an.....

20.05.2022

12:28 | reuters.com: EU could combine tariffs on Russian oil with embargo, Yellen says

Die Europäische Union könnte Einfuhrzölle auf russisches Öl mit dem schrittweisen Ölembargo kombinieren, das sie zu verhängen versucht, um Russlands Energieeinnahmen zu drosseln, sagte US-Finanzministerin Janet Yellen am Dienstag.

Was geht es eigentlich einen US-Politiker an, wie sich ein europäischer Staat oder die EU verhalten. Ich dachte, die Souveränität sei dem Wertewesten so heilig, dass er dafür sogar den 3. Weltkrieg riskiert. AÖ

19.05.2022

19:30 | handelsblatt: Flüssiggas für Deutschland: Emir von Katar will bei Staatsbesuch LNG-Deal abschließen

Wenn Katars Emir, Scheich Tamin bin Hamad Al-Thani am Freitag erstmals in Berlin Bundeskanzler Olaf Scholz trifft, dann bringt er mit, worauf die Bundesregierung sehnsüchtig wartet: einen Vertrag über langfristige Gaslieferungen, der Deutschland unabhängiger machen soll von russischer Energie.
Schneller als bisher bekannt soll demnach verflüssigtes Erdgas (LNG) nach Deutschland geliefert werden: „Wir wollen unsere US-Flüssiggasanlage Golden Pass in Texas, an dem Qatar Energy 70 Prozent hält, bereits 2024 so weit haben, dass wir nach Deutschland liefern können“, sagte Katars Vizepremier, Scheich Mohammed bin Abdulrahman Al-Thani, dem Handelsblatt.

Erneute Absichtserklärung und viel Konjunktiv auf der Versorgungszeitachse...!? Die Kataris scheinen selbst nicht so genau zu wissen, wie es in den USA für sie weitergehen wird, Deutschland hat noch keine Infrastruktur und ab 2024 heißt, der Industrie und den Haushalten ist bis dahin mal der Saft ausgegangen, obwohl jährlich über 100 Milliarden Euro/USD für aufrechte Verträge nach Moskau überwiesen werden. Das nennt man weitsichtige Energie- und Wirtschaftspolitik linken Formats! Applaus. OF

07:58 | Die Leseratte zur Abschaltliste von gestern

Eines muss ich zu dem ganzen Thema unbedingt noch loswerden:
Wir hatten eine funktionierende, gesicherte und bezahlbare Energieversorgung - mit neuen Investitionen in eine weitere Pipeline zur Sicherung auch der künftigen Versorgung. Es ist die Aufgabe unserer Regierung, dafür zu sorgen, dass das so bleibt!!! Es ist nicht ihre Aufgabe, die Energieversorgung zu ruinieren, die Bevölkerung dadurch zu verarmen und den selbst geschaffenen Mangel dann per Abschaltlisten zu verwalten!

Das Verhalten der EU bzw. das blinde Nachäffen der EU Sanktionspolitik durch nationale Politiker wird langsam zum Fall für Verfasungsrichter.
Schwören die Politiker doch einen Eid, dass sie danach zu trahten hätten, Schaden von Bevölkerung und Land abwzuenden und NICHT zu generieren! TB

08:57 | Leser-Kommentar
SCHARFrichter, Herr Bachheimer! Scharfrichter!!!

10:58 | Leser-Kommentar
es gibt für unsere Politiker gleich zwei Gründe, Nordstream2 nicht in Betrieb zu nehmen. Erstens sind da die ideologischen Gründe. Dieser Punkt dürfte klar sein. Zweitens gibt es auch noch das Diktat aus den USA, Nordstream2 nicht in Betrieb zu nehmen. Und daran halten sich unsere hörigen Politiker natürlich. Es ist sozusagen doppelt abgesichert, dass Nordstream2 nicht in Betrieb geht. Wie unsinnig das ist, zeigt, dass wir nach wie vor russisches Gas beziehen. Durch welche Pipeline es zu uns kommt, ist egal. Russisches Gas bleibt russisches Gas. Es gibt kein "gutes" russisches Gas durch Pipeline X und kein "böses" russisches Gas durch Pipeline Y. Aber so verbohrt, wie unsere Politiker sind, wird sich an dieser Doktrin nichts ändern, leider ist das so.

18.05.2022

19:46 | Die Leseratte: Minimierte Schmerzmaximierung

Hey Leute, wie geil ist das denn? Das Ölembargo dürfte damit vom Tisch sein: Janet Yellen warnt dafür, weil die globalen Öl-Preise durch die Decke gehen könnten! Biden hat Angst um die Wahl und möchte offensichtlich die Inflation in den USA begrenzen. Die USA importieren nicht viel Öl aus Russland und können drauf verzichten. Offensichtlich haben sie aber jetzt geschnallt, dass ein Embargo der EU auch ihnen schaden würde. Ihre "Partner" dürften den USA dabei an der Kehrseite vorbei gehen, die wollen die Schmerzen für ihre eigenen Leute deckeln. Naja, gut für uns, Annalena wird ein bisschen schnappatmen, Orban aufatmen - und uns allen gehts besser.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/us-finanzministerin-yellen-warnt-oelpreis-wuerde-bei-blockade-russischer-exporte-durch-die-decke-gehen_id_79766293.html

Zitat:
Der globale Ölpreis würde nach Ansicht von US-Finanzministerin Janet Yellen bei einer kompletten Blockade der russischen Exporte wahrscheinlich "durch die Decke" gehen.
Viele Staaten, vor allem in Europa, seien „sehr abhängig“ von russischem Öl, sagte Yellen am Mittwoch bei einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus. „Wir wollen Russland maximalen Schmerz zufügen, aber auch darauf achten, den Amerikanern und unseren Partnern keinen übermäßigen Schmerz zuzufügen“, sagte Yellen. Die USA haben den Import von russischem Erdöl wegen des Angriffskriegs in der Ukraine verboten - allerdings machten die Einfuhren nur einen geringen Teil der US-Versorgung aus.

Herzzerreißend, diese Wortwahl, Güte und Besonnenheit...! Wer solche Partner hat, braucht im Grunde keine Feinde mehr! OF

11:14 | horizont: Energiewende: Gebaerbockt

Nicht nur thmenbezogen kläuft einme der kalte Schauer über den Rücken, wenn man der deutschen Außenministerin lauschen muss! TB


08:31
 | MMNews: Gas und Energie: Die Abschaltliste

Heute wurde die "Abschaltreihenfolge" im Fall des Gas-Stopps bekannt gegeben. Die Zukunft Deutschlands steht auf dem Spiel. Michael Mross kommentiert.

17.05.2022

12:44 | orf.at: Russlands Ölförderung könnte drastisch fallen

Die Ölförderung Russlands ist im April um fast eine Million Barrel oder etwa zehn Prozent unter dem Niveau vor Kriegsbeginn gelegen. Ab Mitte Mai werden aber große Handelshäuser ihre Verträge wegen der Sanktionen auslaufen lassen.

Ich wäre ja für ein Verbot des Konjunktivs in Zeitungsartikeln, denn in Konjunktivform lässt sich jeder (propagandistische) Unsinn unter die Bevölkerung bringen, und dem Autor kann nicht einmal Inkompetenz zugeschrieben werden.. AÖ

14:47 | Die Leseratte
1.: Russland hat angeblich seit Beginn der Sanktionen MEHR Öl verkauft als vorher.
2.: Selbst wenn Russland weniger verkauft, verdient es dank der gestiegenen Preise trotzdem mehr als vorher.
3: Wenn Russland sein Geschäft trotz weniger Ölförderung machen kann, halten seine Quellen länger vor, auch gut.
4.: Im Nahen Osten steigen die Fördermengen nur sehr moderat (so wie vereinbart mit der OPEC+), der ORF lügt.
5.: Woher wissen die, dass die Nachfrage "weniger stark wachsen" wird? Was im Klartext doch heißt: Sie wächst weiterhin!
6.: Die Einen brauchen das Öl und andere verdienen viel Geld damit, also wird "der Markt" Mittel und Wege finden, trotz der Politik. Der Iran hats vorgemacht!

16.05.2022

19:12 | heise: Gasspeicher: Wie sicher ist die Versorgung in Deutschland?

Die Gasspeicher in Deutschland füllen sich noch mit russischem Gas. Sollte es wegbrechen, stünde Deutschland vor einem Problem: In den USA fordern Teile der Industrie einen Stopp der LNG- Exporte nach Europa.

Diese Pseudo-Forderungen können nur als preissteigerungsmaßnahmen verstanden werden. Schliesslich freut man sich in den USA einen Wolf über das Energie-Dilemma Europas und reibt sich schon die Hände! TB

12:54 | ogj.com: Russian oil exports increase in April

Trotz der Sanktionen stiegen die russischen Ölexporte im April und erreichten nach Angaben der IEA wieder den Durchschnitt der Monate Januar und Februar. Dennoch zeichnet sich bereits eine Neuausrichtung der Handelsströme ab, mit einer bemerkenswerten Verlagerung der Mengen von Europa und den USA nach Indien.

Die Sanktionen wirken, wirklich! Abgesehen davon, würden sie wirklich wirken, wäre das der russischen Führung und wohl auch weiten Teilen der Bevölkerung relativ egal, den Profiteuren der westlichen Sanktionen, sprich der halben Welt, gereichen die Sanktionen eher zum Vorteil, erhalten sie doch das russische Öl jetzt mit einem deutlichen Rabatt. AÖ

14.05.2022

11:18 | report24: Westliche Fehlkalkulation: Russlands Öleinnahmen steigen auf Rekordhoch

Während eines Briefings hatte das russische Verteidigungsministerium nun brisante Details zu militärisch-biologischen Aktivitäten der USA in der Ukraine veröffentlicht. Darunter bewusste und zu „Test-Zwecken“ erfolgte Infizierungen mit Tuberkulose und verdeckter Cholera-„Forschung“.

Kommentar der Einsenderin
Man könnte meinen, in Washington, Brüssel, London, Berlin & Co sitzen Wirtschaftsexperten, die sich Gedanken über die Auswirkungen von
Sanktionen auf alle Seiten machen. Doch offensichtlich überwiegen die Ideologen, die sich weniger ökonomische Gedanken machen, oder einfach
nicht weit genug denken. Dies zeigt sich auch in Bezug auf die Sanktionen auf russisches Erdöl und Erdgas. Denn während die westlichen
(und nicht nur die) Volkswirtschaften leiden, verdient Moskau prächtig am Ölverkauf und kann so viele Auswirkungen der Sanktionen mindestens
abfedern.
Neueste Daten zeigen nämlich, dass Russlands Öl- und Gaseinnahmen im April ein Rekordhoch erreichten und in einem einzigen Monat auf 1,8
Billionen Rubel stiegen, nach 1,2 Billionen im März, was zu folgenden verblüffenden Zahlen führte: „Nach nur vier Monaten hat Russlands
föderaler Haushalt bereits 50 Prozent der geplanten Öl- und Gaseinnahmen für 2022 (9,5 Billionen) erhalten.“

09:32 | oe24: Bei russischem Gas-Ausfall: Preise notfalls deckeln

Wie die "Welt am Sonntag" vorab aus einem Kommissionspapier zu "kurzfristigen Energiemarkt-Interventionen" erfahren haben will, schlägt die Kommission den Mitgliedstaaten vor, eine Preisobergrenze für Erdgas einzuführen. Mit der Deckelung sollen die Abnehmer vor einer Kostenexplosion geschützt werden.

Für eine Ware, die man bald nicht mehr zur Verfügung hat, einen Preisdeckel einzuziehen, ist entweder mit Debilität oder doch "nur" m it Verzweiflung begründet! TB

09:50 | Leser-Kommentar
Werter Herr Bachheimer! Da muß ich Ihnen widersprechen. Man kann den Preis sogar auf NULL deckeln. Weil etwas, was nicht da ist, kann man gern und ohne Verlust umsonst verkaufen.

Jetzt muss ich widersprechen! Man kann etwas was nicht da ist, bzw. was es nicht gibt eigentlich nur anbieten, defacto aber nicht verkaufen!
Ausser bei FIAT-Geld, da funktioniert dieses Spiel seit 5 Jahrzehnten! TB

10:16 | Leser-Kommentar
So jetzt muss ich hier aber ganz hart eingreifen. Natürlich kann man etwas, was nicht existiert, null wert ist und somit eigentlich nicht anzubieten ist, selbst zu Wucherpreisen an den Mann bringen. Ja, sogar an die Frau. Es nennt sich Liebe und man braucht nur etwas Talent und es wird einem sogar gegen Gold aus den Händen gerissen. Dieses Spiel funktioniert seit Jahrtausenden 😉✌️

11:21 | Leser-Kommentar
Die vorgeschlagene Deckelung der Preise ist doch nur eine Beruhigungspille, für die, die die Realität gerne weiterhin ausblenden wollen, um sich nicht damit auseinandersetzen zu müssen, was auf uns alle zukommt. Der Staat kümmert sich und hat alles im Griff- es wird schon alles gut - sagen die Politiker doch alle, das wird doch wohl stimmen.
Was nachher passiert, wenn das Gas gebraucht wird und nicht ausreichend zur Verfügung steht, ist wieder ein anderes Thema und wird dann später
behandelt mit entsprechenden Phrasen. Die Sandkiste, aus der den Leuten der Sand in die Augen gestreut wird, ist randvoll...da geht noch mehr.
Die Leute sollen einfach möglichst lange ruhig bleiben und nicht aufmucken...

10:14 | Der Agronom
zur Diskussion ob man einen Preis deckeln kann, obwohl zu wenig Ware verfügbar ist, sende ich ihnen dieses Schreiben des Schlachthof Konzerns Vion.

Bildschirmfoto 2022 05 14 um 10.15.16

16:45 | Leser-Kommentar
Ich gebe H.TB vollkommen recht. Denn wenn angenommen, vor Ort kein Gas da ist. Kann man den Preis auch nicht deckeln. Ganz einfach deshalb - weil zwar Nachfrage vorhanden ist - doch das Angebot fehlt. So ist der Preisdeckel ein reines Gedankenkonstrukt, das nicht zur Ausführung kommt, da eben nichts da ist, das man verbrauchen könnte. Und hier ist sekundär ob irgendwo auf der Welt Gas rumliegt. Denn der Preisdeckel kann erst in Kraft treten, wenn Gas vorhanden ist bei denen, die es verbrauchen. Ob es inzwischen virtuelles Gas gibt, das aus dem Computer kommt, und die Wohnung wärmt, entzieht sich meiner Kenntnis - ich lasse mich aber gerne belehren...?

13.05.2022

12:52 | youtube: Tichys Ausblick - Deutschland sitzt in der Energie-Falle

Deutschland sitzt in der Energie-Falle – ist es realistisch die Abhängigkeit von russischen Energieimporten zu beenden? Was bedeutet das für die Verbraucher? Darüber diskutieren Roland Tichy und Co-Moderator Achim Winter heute bei Tichys Ausblick mit dem Chemiker und ehemaligen Umweltsenator von Hamburg, Fritz Vahrenholt, mit dem Wirtschaftswissenschaftler Christian Rieck, sowie mit Holger Douglas, Redakteur bei Tichys Einblick und Wissenschaftsjournalist.

Eine kleine Bemerkung von Prof. Rieck bedarf der Kommentierung. Er meinte, dass bei den erneuerbaren Energien die Grenzkosten null seien. Das bedeutet, dass die Produktion einer zusätzlichen Einheit keine Kosten verursacht, schließlich sind Wind und Sonne (und Wasser) kostenlos. Lt. ökonomischer Theorie entspricht in einem Zustand des vollständigen Wettbewerbs der Grenzpreis den Grenzkosten. Energie wäre demnach bei einem Umstieg auf erneuerbare Energien nahezu kostenlos. Das ist soweit so richtig, allerdings mit einer gravierenden Einschränkung. Wind- und Sonnenenergie liefern überhaupt nur Strom, wenn der Wind bläst und die Sonne scheint, sonst aber nicht. Um diese - völlig unvorhersehbaren - Produktionslücken auszugleichen, braucht man hingegen Zusatzkapazitäten, Speicher oder andere Ausgleichsmechanismen. Deren Grenzkosten sind aber beileibe nicht bei null. Daher sinkt auch der Strompreis durch den Ausbau von Wind- und Sonnenenergie, die besser auch nicht als erneuerbare Energie, sondern als witterungsabhängige Energie bezeichnet werden sollten, nicht. AÖ

10:48 | t-online: Bundestag beschließt mögliche Enteignung von Energiefirmen

Das EU-Ölembargo kommt, davon ist Wirtschaftsminister Habeck überzeugt. Deshalb sucht er für die PCK-Raffinerie in Brandenburg Alternativen zu russischen Öllieferungen. Der Bundestag stimmt nun der juristischen Grundlage zu.

Genauso macht man das. Man beginnt mit der Enteignung dort, wo die Untertanen Verständnis dafür haben! 
Oligarchen, Milliardäre, Energiefirmen, die gerade voll abcashen, etc.
Ist dieser Schritt erst einmals getan, dann ist es ein Leichtes weitere Enteigungsschritte zu vollziehen.
Anfangs klatschen die Schafe dann noch, bis sie dann einmal merken, dass die nächsten die enteignet werden, nicht irgendwelche "Bösen" sind, sondern sie selbst.
Dann ist es zu spät!
Perfider Plan - aber erfolgreich! TB

14:35 | Leser-Kommentar zu den Enteignungen
Die Schafe werden schon sehr viel früher aufhören Beifall zu klatschen, nämlich dann wenn sie feststellen das enteignete Betriebe die von Politikern betrieben werden noch viel weniger funktionieren als solche die durch Unternehmer geführt werden. Nicht umsonst sind diese ganzen Politiker ja allesamt Figuren, die in einer ehemals freien Wirtschaft keinerlei Aussichten auf irgendeinen auch noch so kleinen Erfolg haben. Zum Schluss wird diesen Figuren ja auch nichts anders mehr übrig bleiben als die Schafe auszuplündern, weil alles andere ja zuvor soweit zerstört wurde, das es da nichts mehr zu holen gibt.

14:42 | Spartakuss zu 10.48 Uhr
Werter TB, vor einigen Wochen hatten Sie hier die Rede/1937 von Herrn Hitler verlinkt. Damals wurden staatliche Preiskommissare zur Überwachung eingesetzt. Wenn das Enteignungsgesetz bald durchgesetzt wird, werden wohl auch wieder Schnüffel-Kommissare ihre Daseinsberechtigung aggressiv umsetzen.
PS: Meine kleine Spende zur Entfernung des Coversliders von der Tine ist eingehalten worden.

14:43 | Leser-Kommentar
Enteignung macht jetzt wohl auch keinen Sinn mehr! Irgendwie denken die Menschen außerhalb der EU anders und weiter.
vz.ru/news/2022/5/13/1158233.htm
Experte bewertet Drohungen der EU, die Gasspeicher von Gazprom zu beschlagnahmen

Die EU versucht, die Betreiber zu zwingen, Kraftstoff in die Lager zu pumpen. Aber wenn Europa zu frieren beginnt, wird das russische Gas einfach beschlagnahmt. Das macht für uns keinen Sinn", so der Energieexperte Igor Juschkow gegenüber der Zeitung VZGLYAD. Zuvor hatte Österreich Gazprom gedroht, sein Lager in Salzburg zu beschlagnahmen, wenn es nicht mit dem blauen Treibstoff gefüllt wird. Und die deutschen Behörden haben sich das Recht erkämpft, kritische Energieinfrastrukturanlagen zu verstaatlichen.

"Gazprom versucht nicht einmal mehr, seine Gasspeicher in Europa zu halten. Denn die EU verlangt nun von den Betreibern, dass sie bis Anfang Oktober eine Auslastung von 80 % erreichen. Auf diese Weise muss ein russisches Unternehmen den Treibstoff bei sich selbst kaufen", sagte Igor Juschkow, ein Experte der Finanzuniversität der Regierung der Russischen Föderation und des Nationalen Energiesicherheitsfonds.

"Wenn Sie diese Anforderungen jetzt erfüllen, kann Europa im Winter den Notstand wegen des Gasmangels ausrufen und das Gas zusammen mit den Speicheranlagen einfach beschlagnahmen", sagte der Gesprächspartner.

"Wir sehen bereits, dass Gazprom alle Vermögenswerte in Deutschland entzogen wurden, Novatek wurde in ähnlicher Weise in Polen beschlagnahmt. Und nach offiziellen Angaben handelt es sich dabei um eine Art von Beschlagnahmung, aber aus irgendeinem Grund auch ohne Gerichtsbeschluss", so Juschkow weiter.

Dem Experten zufolge ist Gazprom bereit, seine Taktik zu ändern, da es erkennt, dass alle seine europäischen Vermögenswerte bedroht sind. "Russland wird jetzt wahrscheinlich nur noch blauen Brennstoff direkt verkaufen. Und dies geschieht ausschließlich zu Marktbedingungen. Selbst die Deutschen, die traditionell unter den Marktpreisen gezahlt haben, werden dieses Privileg verlieren", so Juschkow abschließend.

12.05.2022

16:30 | Leser-Beitrag: Gegen-Sanktionen

Nun kommt so richtig Schwung in die Sache! Der feuchte Traum unserer Regierung wird schneller von anderer Seite umgesetzt, als gedacht. Ab Morgen wird das Gas noch knapper, aber wir sind ja eh nicht darauf angewiesen, heißt es. Wir werfen die russische Wirtschaft um Jahrzehnte zurück! Ein Spiel bei dem allerdings der Verlierer schon vorher fest steht.

lenta.ru/news/2022/05/12/zapretili

Gazprom hat bestätigt, dass das Unternehmen den polnischen Abschnitt der Jamal-Europa-Pipeline nicht mehr für den Gastransit nutzen darf. Eine entsprechende Erklärung wurde am Donnerstag, den 12. Mai, im Telegram-Kanal des Unternehmens veröffentlicht.
Wie es heißt, gehört der besagte Abschnitt dem Unternehmen EuRoPol GAZ, das am 11. Mai in die Liste der ausländischen Unternehmen aufgenommen wurde, gegen die die russische Seite Vergeltungssanktionen verhängt hat. Dies hat zur Folge, dass Gazprom keine Transaktionen und Zahlungen mehr zu seinen Gunsten vornehmen kann und somit den Abschnitt der Pipeline, der sich im Besitz von EuRoPol GAZ befindet, nicht für den Transport von russischem Kraftstoff nutzen kann.

"In der Vergangenheit hat die polnische Seite wiederholt die Rechte von PJSC Gazprom als Aktionär von EuRoPol GAZ verletzt", betonte der offizielle Vertreter des russischen Unternehmens Sergey Kupriyanov und fügte hinzu, dass Gazprom am 26. April auf die polnische Sanktionsliste gesetzt wurde, was zum Verlust der Möglichkeit führte, Dividenden auf Aktien von EuRoPol GAZ zu erhalten und seine anderen Rechte auszuüben.

Am 11. Mai wurde bekannt, dass Russland Sanktionen gegen 31 westliche Unternehmen verhängt hat. Insbesondere die Gazprom Germania Gruppe, die polnische EuRoPol GAZ S.A. und die Handelsgruppe Wingas/WIEH/WIEE, die über ein Paket von Verträgen für die Lieferung von russischem Gas verfügt, waren von den Beschränkungen betroffen.

War aber für den Beobachter ziemlich klar, dass das Spiel so laufen wird!? Dennoch, interessante Züge am Schachbrett... OF

19:35 | Die Leseratte
Zunächst ist doch mal ein netter Zug von den Polen: Nachdem sie ihre eigenen Speicher auf über 80 % aufgefüllt haben mit Gas aus deutschen Speichern setzen sie Gazprom auf ihre eigene Sanktionsliste und behindern deren Geschäft, so dass jetzt letztendlich auch die Russen die polnische Firma mit Sanktionen belegt haben und kein Gas mehr über die Jamal-Pipeline nach Deutschland geliefert wird. Danke schön dafür an die Polen!

Was der Einsender nicht erwähnt hat ist, dass die Sanktionen für Gazprom und alle seine Tochtergesellschaften gelten, damit auch für die Firma Astora, eine Gazpromtochter, die der größte Gasspeicherbetreiber in Europa ist! Astora hält ca. 25 Prozent der gesamten deutschen Erdgasspeicherkapazitäten. Der Erdgasspeicher in Rehden ist mit einer Kapazität von 3,9 Milliarden Kubikmetern Erdgas der größte Erdgasspeicher in Westeuropa und hält rund 20 % der in Deutschland vorhandenen Speicherkapazitäten vor (wenn er denn voll ist). Von dem war hier nämlich kürzlich die Rede, weil er derzeit nur zu knapp 5 % gefüllt ist - und mehr wirds dann wohl auch nicht mehr. Welcher "Markt" dieses Riesenvolumen "ausgleicht", sehe ich nicht. Ich wüsste gerne, wo Herr Habeck seinen Optimismus hernimmt!

Übrigens wird der Speicher im österreichischen Haidach - ebenfalls einen der größten Europas - auch von Astora betrieben. Ist der jetzt auch sanktioniert? Immerhin ist der zu einem guten Viertel gefüllt, allerdings steht Österreich mit nur 23,56 % Füllung insgesamt noch schlechter da als Deutschland.

Ach ja, Gazprom plant, die auf der russischen Seite liegenden Teile der Nord Stream 2 -Infrastukrur zu erweitern und in Betrieb zu nehmen, um im Nordwesten Russlands mit zusätzlichen Energielieferungen weitere „Wachstumsimpulse“ zu schaffen -so Gazprom. Dieser Strang wäre dann für immer verloren! Sollte NS2 irgendwann doch noch in Betrieb gehen, kann nur noch eine Leitung genutzt werden, die zweite liegt dann nutzlos am Meeresgrund. Man sieht, die Russen machen das Beste draus, wir das Schlechteste.

Es gibt auch bereits Überlegungen, wie man dass 6. Sanktionspaket umgehen könnte: Ungarn und die Slowakei wollen ja nur zustimmen, wenn es eine Ausnahmeregelung für sie gibt. Dann könnten die beiden Länder zu "Super-Käufern" von russischem Erdöl werden und dieses dann an andere europäische Länder weiterverkaufen. Oder Deutschland und Co. kaufen sog. Mischungen, wo dem russischen Öl ein bisschen was aus anderen Quellen beigemischt wird, dann gilt es offiziell nicht mehr als russisch. Echt jetzt? Vielleicht lässt man es besser gleich ganz?

Übrigens befürchtet jetzt auch Serbien, dass irgendwann auch die Öl- und Gaslieferungen nach Serbien stoppen könnten, was sie vor ernsthafte Probleme stellen würde. Es käme ja wahrscheinlich noch ein siebtes und achtes Paket und man wisse nicht, was noch alles unter Sanktionen fallen würde. NOCH sind die Serben nicht in der EU, wurden aber bereits massiv unter Druck gesetzt und sehen jetzt auch, welche Nachteile ihnen entstehend könnten. Ob die wirklich noch beitreten wollen?

07:57 | exxpress: Klartext von Netzbetreiber: Kein russisches Gas fließt mehr durch Ukraine – auch nicht zu uns!

Der ukrainische Netzbetreiber GTSOU bestätigt, was Bloomberg & exxpress.at bereits am Mittwochmorgen aufgedeckt haben: Es fließt kein Gas mehr durch die Pipelines von Russland nach Westeuropa – und eben auch nicht mehr nach Österreich! Warum sagt Energieministerin Leonore Gewessler nicht die ganze Wahrheit?

Was mich wundert, dass die in dne letzten Jahren doch soch engagierte Jugend (Klima, Flüchtlinge etc.) diesbezüglich schweigt. Keine Schule und schon gar keine Schüler, keine wichtigmachende Lehrerinnen, wirklich niemand initiiert "Fridays for Energy"-Demonstrationen!
Die ansosnten so Engagierten werden sich ab November schön wundern. Dann werden sie wieder tanzen - nicht wegen Engagements sondern weil ihnen der Arsch abfriert! TB

11:08 | Leser-Kommentare
(1) Hamburg hat sein Energieproblem voll gelöst. Alles wird gut.............
Nach Corona-Zwangspause: Ammer gibt wieder Gas | Regional | BILD.de

(2) Wertes Bachheimer Team, Die Sensation des Gaslieferstopps war bereits am Dienstag bekannt. Auf den russischen Webseiten wurde darüber geschrieben um 18:25
Gazprom-Sprecher Sergei Kuprijanow erklärte: "Gazprom hat heute eine offizielle Mitteilung des ukrainischen Gasfernleitungsnetzbetreibers erhalten, dass die ukrainische Seite unter Berufung auf höhere Gewalt die Annahme von Gas für den Transit durch die ukrainische Station Sochranowka ab dem 11. Mai um 7 Uhr morgens einstellt, Nominierungen für den Transport abgelehnt werden und die Gasannahme nicht erfolgt. Der Leitungsbetreiber schlägt vor, alle Transitmengen über die Gasmessstation Sudscha zu übertragen."

11.05.2022

16:22 | MMnews: Jetzt kommt der Öl-Schock

Die OPEC schlägt Alarm. Öl- und Gaskapazitäten sind am Ende. Saudi Ölminister: "Die Welt muss aufwachen und sich der bestehenden Realität stellen. Der Welt gehen die Energiekapazitäten auf allen Ebenen aus".

Die Politik hat das Korsett der "(ö)(l)angfristigen Lieferberträge" unterschätzt. Hätten einmal bei uns nachfragen sollen. Ich kann auch gut für Nicht-Experten erklären! TB

15:17 | Maiglöckli "Ukraine dreht das Gas ab"

UA kappte heute morgen 07:00 h 1/3 der Gasversorgung nach Europa. So kann man sich auch Freunde machen.

Damit tut sie der EU nur den Gefallen, den sich die organisation ja von den Russen erhofft hatte. Nur Putin hat halt nicht mitgespielt! TB

16:08 | Die Leseratte
Im Nachgang zur Meldung von gestern Abend über den Stopp einer Pipeline durch das Gebiet von Lugansk gibt es diese neuen Informationen: Wegen der Blockierung einer Leitung hat Gazprom das Volumen für den Transit von 95,8 Mio Kubikmetern auf 72 Mio reduziert. Die Umleitung auf einen anderen Übergabepunkt, wie Kiew es vorgeschlagen hat, sei technisch nicht möglich. Man werde aber alle seine Verpflichtungen erfüllen (also über eine andere Pipeline außerhalb der Ukraine?).
Außerdem wird darauf hingewiesen, dass man keine "höhere Gewalt" feststellen könne, wie das Kiew behauptet.

16:14 | Maiglöckli
Ergänzung: das wurde zwischen EU-Brüssel und UA so vereinbart um die erforderliche Einstimmigkeit der EU-Beschlüsse zu unterlaufen. Eine Attacke der Brüsselokraten gegen HU, SK, u. a.


16:11 | Leser-Kommentar zu den 500.000 gefährdeten Jobs von gestern

habt ihr euch verschrieben, weil bei der Aussagen muß es lauten Weißer, weil Weisheit vermisse ich da sehr.
Statt der 500 k, gehe ich mal von mind. 10% aller Jobs in D aus, macht 4,3 Mio.. Denn ein Gasstop betrifft Petro, Chemie, Kunststoff, Pharma direkt als Rohstoff, und alle andern als Energie. Weisheit hätte bedeutet, er hilte das Maul, wenn er schon keine Ahnung hat.

10.05.2022

19:41 | Die Leseratte: Wunschkonzert

Der Wunsch von Annabaer könnte sich schneller erfüllen, als ihr lieb ist. Heute hat die Ukraine bekannt gegeben, dass sie das aus Russland kommende Gas nicht mehr über eine Verteilerstation leiten wird, die sich jetzt unter Kontrolle von Luhansk befindet. Sie will das irgendwie mit anderen Leitungen kompensieren. Die Frage ist: Spielen die Russen da mit? Die hatten den Transport über Jamal (POlen) eingestellt, weil dort deutsches Gas zurückgepumpt wurde. Für das dritte Quartal haben sie aber auch über die Ukraine noch nichts gebucht (weil auch nichts angeboten wurde). Ob über andere Leitungen noch Kapazitäten angeboten werden und ob Russland dann bucht ,ist die Frage.

Quelle: https://test.rtde.website/international/138129-ukraine-stoppt-gastransit-von-russland/

Narrenpropaganda. Alle laufen sie im Kreis, kopflos, spenden sich gegenseitig Trost und markieren die Starken und realistisch wird sich wohl im Armenhaus Europas genau gar nichts mehr abspielen, wenn Moskau es nicht will...!? OF

12:33 | testrt:Bericht: Ungarn blockiert EU-Embargo gegen russisches Öl

Die Europäische Union kann sich offenbar nicht auf ein Öl-Embargo gegen Russland einigen. Berichten zufolge wehrt man sich in Budapest weiterhin gegen ein Verbot russischer Ölimporte. Damit das Sanktionspaket umgesetzt werden kann, müssten aber alle Mitgliedsländer zustimmen. Die Europäische Union (EU) hat sich bisher nicht auf ein weiteres, neues Sanktionspaket gegen Russland einigen können, da sich Ungarn weiterhin gegen ein Verbot von Ölimporten aus Russland wehrt, berichtete Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf mit den Gesprächen vertraute Quellen.

Es werde noch an Garantien für die Versorgungssicherheit bestimmter Länder in der EU gearbeitet, die in Bezug auf die Öl-Versorgung durch Pipelines aus Russland in einer besonderen Situation seien, teilten die französische Ratspräsidentschaft und die EU-Kommission am Sonntag mit. In den vergangenen Tagen habe man intensiv über Kompromissvorschläge diskutiert und angeblich wichtige Fortschritte erzielt. Die Gespräche auf allen Ebenen würden Anfang der Woche fortgeführt, um das Sanktionspaket so schnell wie möglich annehmen zu können, hieß es. (Quelle RT)

Der Dauerbeschuß ins eigene Knie soll also auf Biegen und Brechen durchgeboxt werden!? Einstimmingkeit!? Wird es nicht geben und die Länder, die ihren Verstand noch beisammen haben, werden diesen Narrenkurs auch im Sinne ihrer Wirtschaft und Bürger nicht mittragen können! Nächste Härteprobe für die EU gescheitert. OF

09:46 I ntv: Bei Gas-Stopp aus Russland  Wirtschaftsweiser sieht 500.000 Jobs gefährdet

Noch liefert Russland Gas nach Deutschland. Doch sollte Putin den Hahn zudrehen, droht eine tiefe Rezession, warnt der Wirtschaftsweise Achim Truger. Rund eine halbe Million Jobs könnten in Deutschland verloren gehen - und es könnten langfristige Schäden bleiben.

Immer diese Jammerei! Darin besteht doch eine einmalige Chance, SBD das Schönste Beste Deutschland, in dem wir gut & gerne zahlen, noch schöner und besser zu machen! Hier braucht es eine Umschulungsoffensive! Statt 500.000 schmutziger Jobs (großteils besetzt von mehr oder weniger alten weißen Männern!!!) ein Heer an bunten Klimabeauftragten, Genderbevollmächtigen, Gleichstellungsmitarbeiter, Inklusionsmultiplikatoren, (Lasten)Fahrradboten, Sensibilitätstrainern.... HP


08:35
 | f100: Habecks Gas-Deal mit Katar droht zu platzen

Der Flüssigas-Deal von Wirtschaftsminister Robert Habeck und Katar droht zu scheitern. Das hat drei Gründe. Der Wichtigste: Beide Parteien sind sich nicht einig über die Laufzeit des Vertrags. Habeck will Deutschland mit dem Deal aus der Abhängigkeit Russlands führen.

Vielleicht ist auch sein "freundlicher Hinweis auf die Menschenrechte in Quatar" (O-Ton) während seiner Pilgerfahrt zu den neuen Energieherren im Nahen Osten dran Schuld? Haben die Quatari die Gesprächsprotokolle nochmals in Ruhe durchgelesen und ich umentschieden? TB

09:04 | Leser-Kommentare
(1) Wie kann der Deal platzen!???? Es hat doch laut Aussage aus Katar gar keinen gegeben!!! Schon wieder vergessen??????
Allein der Titel sagt schon alles: Gas-DEAL...Habeck als Dealer! Kann gut sein, aber sicher nicht mit Gas...

(2) Da ich in Brandenburg lebe, habe ich mir auf rbb die Berichterstattung über PCK-Schwedt angetan. Meine Meinung über Wirtschaftsminister Habeck
ist, dass er in Wirklichkeit ein Wirtschaftsbestatter ist!

09.05.2022

17:56 | t-on: Ölpreise fallen zum Wochenstart deutlich

Der Ölmarkt steht unter Druck, Rohöl verbilligte sich am Montag merklich. Der Grund liegt vor allem in der strikten Corona-Politik von China. Ein schrittweises Ölembargo der G7-Länder gilt indes als eingepreist.

Die Ölpreise sind am Montag merklich gefallen. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 110,51 US-Dollar. Das waren 1,91 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 2,17 Dollar auf 107,60 Dollar.
Die Ölmärkte reagierten kaum auf die Nachricht, dass die G7-Länder sich auf ein schrittweises Importverbot von russischem Rohöl geeinigt haben. "Diesen Schritt hatten die meisten G7-Länder ohnehin schon vollzogen", erklärte Carsten Fritsch, Rohstoffexperte bei der Commerzbank.
In der EU wird derzeit an einem entsprechenden Verbot gearbeitet, das jedoch in einzelnen Ländern auf Widerstand trifft. Für etwas Beruhigung sorgte offenbar die Rede von Kreml-Chef Wladimir Putin. So erklärte er der Ukraine nicht offiziell den Krieg und ordnete auch keine Generalmobilmachung an. Dies war von einigen Beobachtern befürchtet worden.

Und, was hat der Endkunde davon in unseren Breiten...? Nix. Den Finanzminister wird's weiterhin freuen...!? OF

10:54 | zeit: Sofortiger Importstopp wäre Schock für die deutsche Wirtschaft

".... "Das hängt allerdings davon ab", sagt der Ökonom, "wie erfolgreich die Bundesregierung und die Energieversorger jetzt Gas einkaufen in der Welt."

Wette, die Regierung wird zu Rekordpreisen einkaufen! Also voller Erfolg! Ironie off. HP


14:14 | Leser-Kommentar zu gestern 17:24

soso, der größte Gasspeicher hat nur einen Füllgrad von 0,5%. Insgesamt soll der Füllgrad laut
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1294810/umfrage/fuellstand-der-gasspeicher-in-deutschland-auf-tagesbasis/
bei etwa 38% in Deutschland liegen. Entweder ist man nicht in der Lage, das Gas gleichmäßig auf die Gasspeicher zu verteilen oder man lügt uns hier an und der durchschnittliche Füllgrad liegt nicht bei 38% sondern weit darunter. Leider muss man offizielle Statistiken inzwischen anzweifeln, so wie die Inflation der Erzeugerpreise mit 5% angegeben war, tatsächlich aber über 30% auf Jahresbasis betrug.

19:48 | Die Leseratte zu 14:14
Bitte nochmal anschauen, wie bescheuert kompliziert die EU den Gasbezug geregelt hat: Früher gab es einen Lieferanten, dem gehörte auch die Pipeline, die Speicher gehörten dem Staat und der hat das Gas bestellt und bezahlt. Die EU hat als erstes gefordert, dass alles privatisiert werden muss, der Staat als Akteur als ausscheiden muss. Außerdem darf dem Lieferanten nicht mehr die Pipeline gehören (daher das Gezerre um NS2), der Speicher muss ebenfalls von einer anderen Firma betrieben werden und für die Befüllung ist nochmal eine andere Firma verantwortlich, die das Gas kauft. Ganz viele Player am Markt, die alle verdienen wollen und über die niemand die Kontrolle oder Einfluss hat, auch nicht der Staat!

Derjenige, der für den Gaseinkauf dieses leeren Speichers verantwortlich ist, hat entweder kein Gas bestellt oder das vorhandene Gas am freien Markt verkauft, wer weiß. Irgendwoher muss das Gas für die Ukraine und Polen ja gekommen sein! Unter folgendem Link kann man die Füllstände in Europa detailliert ansehen, auch die Zu- und Abgänge. Man kann das jeweilige Land aufklicken und erhält dann eine Liste. Für Deutschland kann man sehen, dass viele kleinere Speicher ganz gut gefüllt sind, aber der oberste, Astoria, nur zu 3.99 %. Wenn man das mit dem Füllstand umrechnet muss das ein riesengroßer Speicher sein, der halt leer ist. Ich weiß nicht ob das der in Frage stehende ist, aber wäre möglich.

https://agsi.gie.eu/#/historical/DE

Weiterverkauf ist wohl das Thema werte Leseratte!? Der Händler kauft um die vereinbarten 250-300€ und verkauft für 1000€ weiter... Die liberalisierte ZK-logik in Brüssel. Mit Steuergeld einkaufen und bauen, Verluste sozialisieren, Gewinne privatieren, und ein wenig muss auch zurücklaufen... Da wär zumindest ein Hebel bei den Mitgliedern, gegen die Spekulanten wird man eh nicht viel ausrichten können!? OF

08.05.2022

17:24 | jouwatch: Europas größter Gasspeicher nur noch zu 0,5 Prozent gefüllt

Sowohl Polen, als auch Bulgarien erhalten kein Gas mehr aus Russland. Die europäischen Gasspeicher weisen aktuell einen Füllstand von ca. 38 Prozent auf. Wie aus den aktuellen Daten der europäischen Organisation Aggregated Gas Storage Inventory (AGSI) hervorgeht, hatte allerdings der größte europäische Gasspeicher in Rehden am 25. April nur noch einen Füllstand von gerade einmal 0,51 Prozent. Der Gasspeicher im niedersächsischen Rehden hat eine Speicherkapazität von 3,9 Milliarden Kubikmetern und liegt in 2000 m Tiefe. Seine Fläche beträgt acht Quadratkilometer. Der Speicher in Rehden spielt für die deutsche Energieversorgung eine zentrale Rolle, denn dort lagert normalerweise ein Fünftel der gesamten deutschen Gasvorräte. Das dort gespeicherte Gas deckt den Jahresverbrauch von 2 Millionen Haushalten. (...) In ihrem täglichen Bericht zur Situation vermeldet die Bundesnetzagentur: „Die Versorgungssicherheit in Deutschland ist derzeit gewährleistet“. Die Einstellung russischer Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien hätte bislang keine Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit in Deutschland. „Laut Bundesnetzagentur liegen die Gaszuflüsse nach Deutschland auf einem üblichen Niveau.

Die Bundesregierung betonte auch die Notwendigkeit von Lockdows ohne Kollateralschäden und Einfluss auf die wirtschaftliche Prosperität/Arbeitsplätze, sie betonte die Gefährlichkeit von C sowie die absolute Sicherheit der Impfstoffe, die vollumfängliche Leistungsfähigkeit der Bundeswehr, rasche und umfängliche Hilfe für das Ahrtal, sie betonte die Meinungsfreiheit, die Rechtstaatlichkeit, die Pressefeiheit, die Unabhängigkeit der Justiz, das beste Deutschland das sie je hatten usw... Bloß, man glaubt ihnen halt nicht mehr... OF

 

07.05.2022

11:58 | Nukleus "Energiemangel in der Industrie"

Wie verheerend ein plötzlicher Stromausfall oder aber auch nur ein Mangel in der Industrie wäre, kann man sich am Beispiel von BASF Ludwigshafen vor Augen führen, der größten Fabrik der Welt. Um das Werk kontrolliert herunter zu fahren, sind mindestens 2 Wochen nötig. Will man in diesem Werk wieder Chemikalien produzieren, müssen vorher 10% der Rohrleitungen und der Ventile ersetzt werden. Es ist eben nun mal so, manche Chemikalien bekommt man nicht mehr aus den Rohren heraus oder sie zerfallen oder oder oder.... Nun kann man sich vorstellen, was passieren würde, wenn des Werk in Ludwigshafen von einem Blackout betroffen wäre. Sensible Chemikalien wären teilweise nicht mehr kontrollierbar.

Glashütten sind permanent auf Gas angewiesen, sonst frieren ihre riesigen Glaswannen mit der Glasschmelze darin ein, was einen Totalschaden darstellt. Wie will man das erstarrte Glas aus den Wannen bekommen? Die Wanne wird komplett abgerissen.

Bei einem Spitzgrußwerk halten die Maschinen in undefinierten Positionen an. Die ungünstigste Positionen in Ablauf wären geschlossene Werkzeughälften(Einspritzen,Nachdruck, Abkühlen), da man hier oft das Kunststoffteil nur noch sehr schwer aus der kalten Form bekommt.

In der Automatisierung bei größeren Anlagen, müssten alle Stationen wieder in Grundstellung gebracht werden und alle Artikel aus der momentanen abgebrochenen Fertigung wandern meistens in den Ausschuss.

Die Bundesregierung/Behörden verlangten von allen Betrieben, welche fossile Energieträger lagern, eine genaue Auflistung dieser. Dumm wie diese Sorte von Zivilversagern nun mal ist, hat man bei der Berechnung nicht bedacht, das für einige Energieträger, die Lieferfrist länger ist, als der Lagerbestand den Betrieb aufrecht erhalten kann.

Schön auch zu sehen, wie die Bundesregierung moralisch sauber agiert, indem es Energielieferungen umleiten lässt von armen Ländern nach EU, da man den moralischen und menschenliebenden Energieexporteuren sehr viel mehr Geld für die Schiffsladungen geboten hat. Tja, so verhindert man eben die Panzerzucht in RU, da die Luft dort durch das viele nicht verschickte Gas dort immer dicker wird. Da wachsen die Panzer auf den Bäumen einfach nicht mehr so gut.

Voriges Jahr musste man 6000 mal in das Stromnetz eingreifen, bis April waren es dieses Jahr 8000 Eingriffe. Cyperangroffe auf Behörden sind eine Warnung, man könnte diese auch auf die EVUs richten.

China habe ich viel zu viel Sunzi zugetraut, ja auch angedichtet. Die haben sich vollkommen in ihren Coronawahn verrannt. Ich vermutete, die nutzen die Coronawahn der Welt, damit sie ihre Stellungen in der Industrie weiter ausbauen. Die richten sich aber genau so zugrunde wie der Westen.

Photovoltaik - da ist gerade die Hölle los. Kompletter Annahmestopp von Aufträgen bei einem sehr großen Unternehmen, da man keine Module mehr bekommt. Das Unternehmen kauft in China regelrecht ganze Containerfrachterflotten mit Modulen. Die bauen keine Anlagen unter 1MW - also unter 2700 Modulen mit 370 Watt nehmen die keine Aufträge an. Auf einer Palette sind rund 31 Stück, jetzt kann man sich vorstellen, wie der Lagerplatz von diesem Energieunternehmen aussieht. Ich hab ma aus "Spaß" 6 Stück 400 Watt Module bestellt, welche in 3 Wochen lieferbereit wären, tja, jetzt sind es schon 12 Wochen.

Sogenannte Balkonkraftwerke sind restlos ausverkauft, nach einer vorherigen ordentlichen Preissteigerung. Im Prinzip kann man aber beobachten, die grüne Politik funktioniert und die Menschen gehen wie von Sinnen in die "Erneuerbaren".

Man sollte auch ein Auge auf Japan werfen, welches sich kalorisch nur zu 49% selber versorgen kann. Ich dachte, Japan wäre etwas schlechter dran, wegen diesem Defizit, Europa killt sich aber energetisch selber. Japan hungert bei Lampenschein und Deutschland bei Kerzenschein. Wir haben ja hier schon gelesen, wegen Energiepreisen ist ein Landwirtschaftlicher Betrieb unrentabel geworden.

17:17 | Leser-Kommentar
Werter Nukleus, was helfen bitte Balkonkaftwerke, wenn das Licht dauerhaft sagen wir ca. 3 Tage + X ausfällt und das Flächendeckend. Ha - selbst wenn man sich selber versorgen könnte, was recht anspruchsvoll wäre. Würde man sich innerhalb kurzer Zeit zum Target machen, da gibts was holen. In einem solchen Fall würde Hunger usw. sehr schnell kommen. Was das bedeutet brauche ich wohl nicht zu beschreiben. Ausser vielleicht das viele Familienväter auf die Jagd gehen werden, um Frau und Kinder zu schützen ? Und das ist nur eine Schicht von vielen. Ich bin immer wieder erstaunt wie naiv dieser Umstand betrachtet wird. Warum glauben wir das selbst arme 4. Welt Länder alles daran setzen, das eben das Licht nicht ausgeht ?
Ich bin mal wieder fasziniert - denn so ein Untergang, läuft nicht so ab, wie in Hollywood Filmen. Somit, bleibt nur eines zu sagen - wenn sowas eintreten würde - Gnade und Gott ?! Denn wenn Energiemangel kommt, ist der Blackout nicht mehr weit weg, zuviel ist hier genauso schädlich wie zu wenig - beides kann im Extrem zu zu langfristigen Energieausfall führen.


10:58
| orf: PV-Boom führt zu Netzproblemen

Niederösterreich verzeichnet weiterhin große Zuwächse bei den Photovoltaikanlagen. Die hohe Nachfrage nach Netzzugängen führt aber zu Problemen in der Stromnetzinfrastruktur. Interessenten müssen mitunter Jahre auf einen Netzzugang warten.

Dass die Physik (eine Erfindung alter weißer Männer!) derart uneinsichtig ist und sich dem Klimawandel widersetzt, ist ein Skandal, wo doch grün längst erklärt hat, dass das Netz der Speicher ist. Man sollte ernsthaft über ein Verbot der Physik nachdenken! HP

06.05.2022

12:38 | orf.at: Orban: Ölboykott „Atombombe“ für Wirtschaft

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban lehnt den Vorschlag der EU-Kommission für Sanktionen auf Erdölimporte aus Russland vehement ab. „Er kommt einer Atombombe gleich, die auf die ungarische Wirtschaft abgeworfen wird“, sagte der rechtsnationale Politiker heute im staatlichen Rundfunk. Sein Land könne die russischen Ölimporte auch nicht in der 20-monatigen Frist ersetzen, die der Vorschlag explizit für Ungarn vorsieht.

Wenigsten Orban stemmt sich gegen den brüsselitischen Selbstzerstörungswahn. Man stelle sich vor, in Ungarn wäre jetzt eine pro-brüsselitische Regierung am Ruder, wir müssten auch auf ungarisch lernen, was heißt "Der Letzte macht das Licht aus!" und "Gute Nacht!". AÖ

08:23 | br: Fast leerer Gas-Speicher: Bayern macht Österreich Druck

Um die Versorgung mit Erdgas im Freistaat auch in Zukunft sicherzustellen, hat sich Bayerns Ministerpräsident daher mit einem Brief, der dem BR vorliegt, an den österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer gewandt. Söder bittet darin dringend darum, "entsprechende Regelungen auf den Weg zu bringen, die die ausreichende Befüllung auch des Speichers Haidach sicherstellen können".

Gas-Realität vs. Geldillusion:
Deutschland hat nur mehr wenig Vorräte und bekommt auch nix nachgeliefert und das kleine Österreich steht vor der gleichen Situation und soll liefern? Doch woher nehmen und nicht stehlen?
Die Politiker, die nichts anderes können als durch ein alchemistisches Geldsystem zu regieren und mit demselben Probleme zu lösen wachen langsam auf und müssen erkennen: nicht jede Problemlösung lässt sich so einfach drucken wie das Zwangs- und Unterdrückungsgeld. TB

09:44 | Leser-Kommentare
(1) gehört der Speicher Haidach nicht der insolventen und unter träuhändischen Verwaltung stehenden Gazprom Germany? Also zumindest der
Teil, der D beliefern soll? Warum soll eine insolvente Bude den Speicher auffüllen?

(2) Ist wie Jemand, der permanent am Stück rusisch Roulette spielt und meint er könnte nie verlieren ?

05.05.2022

12:14 | orf.at: Herkulesaufgabe mit vielen Fragezeichen

Die „NYT“ verweist auch darauf, dass Öl nicht gleich Öl ist: Raffinerien seien oft auf bestimmte Grade von Rohöl ausgelegt. Die ungarische MOL etwa sagte, es könne Jahre dauern und mehrere hundert Millionen Euro kosten, die Raffinerien umzustellen. Das Rohstoffunternehmen Kpler verweist gegenüber der Zeitung darauf, dass von all den Ersatzkandidaten für russisches Öl vor allem jenes aus Saudi-Arabien gut passen würde – das wiederum würde voraussetzen, dass dort künftig mehr Öl gefördert wird.

Wie eine unheilige Allianz aus Brüsseliten, angelsächsischen Erfüllungsgehilfen und geistig minderbemittelten Quotenfrauenmännerwasauchimmer nicht mehr nur mit dem Wohlstand, sondern mit der Existenz einer immer größer werdenden Anzahl von Menschen spielt, um ihre eigenen Wahnsinnsvorstellungen wie einen EU-Zentralstaat durchzusetzen, reiht sich in die dunkleren Stunden des Kontinents ein. AÖ

08:50 | MMNews: Wegen Sanktionen: Benzin und Öl bald knapp? Preise vor Explosion!

.... Experten befürchten auch Probleme mit der Kerosinversorgung des Hauptstadtflughafens. Das Kerosin für Berlins Airport stammt ausschließlich von der Raffinerie Schwedt, die von russischem Öl abhängig ist. Völlig ungeklärt ist, ob es Kapazitäten aus dem Westen gibt um das benötigte Kerosin aber auch das Öl in den Osten zu transportieren.

Beim Hauptstadtflughafen sind die Bauzeiten und auch die Kosten explodiert - nur konsequent, dass jetzt auch die Kerosinpreis explodieren. hauptsache nicht die Flugzeuge! TB

09:49 | Leser-Frage für einen Freund
Könnte man das Kerosin denn nicht mit Tankflugzeugen aus den USA einfliegen? Ich frage für einen Freund.

09:50 | Leser-Kommentar
Konsequent ist auch die naive Dummheit mit einer Hörigkeit,wo man meinen könnte, die Akteure haben sich schon vor 10 Jahren das Gehirn weggekifft. Erwachsene Kinder die bald nach nach Mama rufen werden, weil die Dekadenz ihre Rechung prräsentiert und diese wird nicht virtuell sein... "Stupid dark awareness creates reality !"

10:46 | Spartakuss zu 08.50 Uhr
Herr Habeck befürchtet auch schon eine Benzinknappheit für Ostdeutschland und Berlin, laut Spiegel.de.
Warum will diese ominöse Bundesregierung gerade Unruhen in Preußen und dem türkischen Außenposten der NATO verursachen.
Deutschland befindet sich noch gar nicht in einem Krieg mit Russland aber man plant schon die Politik der verbrannten Erde.
Die russische Armee soll wohl in ihrer eventuellen Rückbeanspruchung, der damals eroberten Gebiete aus dem Waffenstillstandsvertrag World War 2, kein Öl mehr in Ostdeutschland vorfinden.
Schon eine intelligente Strategie von den Amis, wenn der Russe erstmal im Schlamm der wütenden türkischen NATO-Kämpfer feststeckt und sein eigenes Öl aus der unendlichen Weite Russlands ranschaffen müsste.
Hoffentlich stecken diese Wahnsinnigen im Rückzug gen West-BRD, nicht auch noch die russische Raffinerie in Schwedt in Brand, so wie im Irak.
Verkaufen würden die Grün-Verstrahlten es dem deutschen Volk damit, dass wir zwar den Klimawandel beschleunigen aber dann im Winter, in Deutschland keiner mehr frieren kann.

11:47 | Leser-Kommentar
Naja werter Spartakuss, wir sind halt in einer Art "Last Stand" ? Also ganz normal. Wenn es die Masse erlaubt, dann ist eben so. Weil diese die Realität erschafft. Man will es eben dieses Mal wirklich schaffen, das sich verbrannte Erde zu 100 % manifestiert ? Und was tönt aus dem Background - "At command"...

04.05.2022

14:32 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Es gibt keine Abhängigkeit Deutschlands von Russland, schon gar nicht in Energiefragen“


( ) Aanungs Los, Büroleiter von Claudia Roth

( ) Traum Tänzer, wählt die Grünen aus Überzeugung

( ) Grausam Daneben, langjähriger Berater von Jens Spahn

( ) Heitz Kiste, musste früher immer den Zählerstand ablesen

( ) Spezial Dämokrath, Politologe

( ) Gerhard Schröder, Umweltbeauftragter bei Gazprom

( ) Manuela Schwesig, hat früher im Finanzamt gearbeitet

( ) Erich Honecker, Saarländer

( ) Heiko Maas, Saarländer

( ) AKK, Frührentnerin von der Saar, bezeichnete sich selbst als Quotenfrau

( ) Ursula von der Leyen, wusste als Selbstverteidungsministerin, wann es klüger ist, das Handy zu löschen

( ) Prof.Dr. Annette Schavan, frühere Vatikan-Botschafterin

( ) Angela Merkel, Pfarrerstochter

( ) Pfarrer Gauck, rät dem Volk, für die Freiheit der Ukraine zu frieren

( ) Armin Laschet, CDU-Hinterbänkler im Bundestag

( ) Heidi Klum, pfeift auf Gas aus Russland, geniesst die Sonne Kaliforniens

( ) Klaus Kinski, extravaganter Schauspieler

( ) Jens Spahn, mischt im Berliner Immobilienmarkt mit

( ) Christian Lindner, hat schon mal eine Hütte beim Kollegen Spahn gemietet

( ) Charles Manson, Massenmörder (u. a. Sharon Tate), wohnte einige Zeit auf der Spahn Ranch

Es gibt auch keine zu klein geratenen Männer, die dann in der Politik einen auf "groß" machen - schon gar nicht in Deutschland! TB


12:58 | bt.no: 
Huitfeldt: Norge vil dekke halvparten av Polens gassbehov [[Außenministerin] Huitfeld: Norwegen wird die Hälfte des polnischen Gasbedarfs decken]

"Es liegt daher im Interesse Norwegens, Europa dabei zu helfen, seine Abhängigkeit von russischer Energie zu verringern."

Im Wahlkampf vor wenigen Monaten klang das noch ganz anders. Der auch in Norwegen grassierende GrünInnen*Außenismus wollte einen schnelleren Ausstieg aus der Öl- und Gasförderung durchsetzen, also jenen beiden Quellen, die Norwegens unfassbaren Wohlstand ausmachen. Einige Monate später trägt man - selbstverständlich gaaanz uneigennützig - dazu bei, den unliebsamen Konkurrenten Russland aus dem Markt zu verdrängen. Dass sich Norwegen traditionell der angelsächsischen Einflusssphäre zugehörig fühlt, braucht nicht extra erwähnt werden. AÖ

07:17 | et: Erhebliche Risiken: Was ein Öl-Embargo der EU gegen Russland bedeuten würde

Preissprünge bei Spritpreisen, mehr Arbeitslose, Probleme in Entwicklungsländern: Ein Ölembargo der EU gegen Russland birgt erhebliche Risiken. Dennoch stellt die EU-Kommission nun die Weichen.

Was hat die Politbürovorsitzende nicht für große Töne gespuckt! Die Sanktionen würden Russland im Handumdrehen in die Knie zwingen. Tja, im Moment sieht´s nicht danach aus. Der Euro wird immer noch mehr zum Teuro und wenn ich mir die Kurse so ansehe (hier), dann hat der Rubel gewonnen. Noch, denn Europas größtes politisches Talent, die denkbegabte Parteichefin der deutschen GrünInnenAußen, Ricarda Lang, hat die Lösung: eine Kriegssteuer auf "Übergewinne" (hier). Wir sind gerettet! HP

07:30 I Monaco
´Übergewinnsteuer´.....so vernahm ich ´Übergewichtssteuer´.....immer diese freud´sche Verleser......

08:04 | Leser-Kommentar
bei Agsi kann man ja die Gasfüllstände sehen, die tagesaktuell dargestellt werden und es gibt die historischen Daten, die einen guten Überblick ermöglichen. (vorletztes Symbol am Ende der Zeile)
Auffällig ist, wie es Polen schafft, seit dem 25.02.22, also einen Tag nach Beginn des großen Schlamassels, seinen Gasbestand täglich zu erhöhen - die Einspeisung geht in der Spitze bis zu 84% der Einspeisekapazität und hat seit dem angeblichen Abdrehen des Hahns sogar ein bisschen zugenommen. Die Speicher sind nun zu 80,14% gefüllt.
In Österreich (19.86%) und Deutschland (35.86%) hingegen sind sowohl die Gesamtfüllstände niedriger, noch erreichen die Einspeisewerte bei weitem nicht das Niveau von Polen, das ja eigentlich nichts mehr erhält.
Man kann sich nur wundern und seine Schlüsse draus ziehen- leider bekommt die Bevölkerung solche Zahlen und Eigenartigkeiten nicht zu Gesicht, sondern wird auf Verzicht und hohe Preise eingestimmt ...und akzeptiert beides.

11:01 | Spartakuss zu 07.17 Uhr
Werter HP, wir Deutschen haben doch schon eine Sektsteuer wegen dem ersten Weltkrieg also brauchen wir uns keine Sorgen wegen einer Übergewinnsteuer machen.
Frau Lang fordert sie doch erst, wenn sich Deutschland im Krieg mit Russland befinden würde!
Wir haben doch einen 2+4 Vertrag und Russland hat doch die Ukraine überfallen!
Die heutigen Politiker können doch zum Glück keinen mehr überfallen, dass sind doch alles nur Umfaller.
Wie der Hab-Eck gestern in seiner Stimme gezittert hatte, als er von dem Ölembargo sprach und eine Frau mit Maske hinter ihm stand.
Was waren das in den 30iger Jahren, noch für männliche Tonlagen mit einem deutschen Rückgrat in ihrem gesprochenen Wort!
Heutzutage haben wir männliche Politiker mit einer femininen Stimmlage und Frauen in der grünen Politik, wo das Gewicht des gesagten, einzig in deren Körpermasse liegt!

03.05.2022

18:49 | Leser-Beitrag: Produktionsanteile

hier eine Aufstellung vom Anteil Russlands jeweils an der weltweiten Produktion:

Cu .... 5%
Ag, Al .... 6%
V .... 8%
Ni, Zn .... 10%
Erdöl ....13%
Ti, Seltene Erden ....15%
Erdgas .... 20%
Pottasche ..... 23%
Palladium .... 37%.

Dazu ist Russland der Lieferant, der vor der Haustüre steht. Darauf verzichten zu wollen bzw. zu müssen ist wirtschaftlicher Selbstmord. Unser Lebensstandard wird auf das Niveau der 1950er Jahre sinken (wenn wir Glück haben). Von Moral ist noch keiner satt geworden.

Das Problem ist halt, weil's vor der Haustür ist... Das haben gewisse Kreise in Washington noch nie gemocht!? Dt. Know-how und russische Rohstoffe dürfen nie zusammenkommen. Da aber das alte Establishment eh nur noch an der politischen Herz-Lungen-Maschine hängt, werden wir uns unsere Zukunft eben selbst ausschnapsen müssen ohne die Amis!? OF

13:57 | Die Leseratte "So Leute, ab jetzt wirds knuffig!"

Jetzt kommen Gegensanktionen! Putin hat ein Dekret unterzeichnet, das es "Transaktionen und die Erfüllung von Verpflichtungen" (!!!) an bestimmte, noch festzulegende natürliche und juristische Personen verbietet sowie an diese Rohstoffe und Produkte aus Russland auszuführen. Die Liste der Betroffenen soll innerhalb von 10 Tagen erstellt werden und richtet sich gegen "unfreundliche" Staaten und Organisationen. Während die Schnapsnasen in Brüssel also lang und breit über ein Öl-Embargo diskutieren, könnte es passieren, dass Putin den Hahn zudreht bevor dort überhaupt abgestimmt wird - und es sieht so aus, als ginge es noch um sehr viel mehr!

Die Russen werden uns vorführen, wovon wir noch alles abhängig sind, außer vom Gas! Vielleicht kommen gewisse Kreise dann auch drauf, dass wir die USA für genau GARNICHTS brauchen! Die Russen aber ganz elementar. Den Handel mit den USA könnten wir von heute auf morgen einstellen, wenn der mit Russland stoppt sind wir am Arsch. So siehts aus, und wir dienen grad dem falschen Herren!

ZitaT PUTIN
"Im Zusammenhang mit den unfreundlichen und völkerrechtswidrigen Handlungen der Vereinigten Staaten von Amerika und der ihnen beigetretenen ausländischen Staaten und internationalen Organisationen, die darauf abzielen, der Russischen Föderation, Bürgern der Russischen Föderation und russischen juristischen Personen rechtswidrig Rechte zu entziehen, Eigentum und Eigentumsrechte einzuschränken, verfüge ich, um die nationalen Interessen der Russischen Föderation zu schützen, dass föderale Regierungsstellen, Regierungsstellen der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation, andere staatliche Stellen, lokale Regierungsstellen, Organisationen und Einzelpersonen unter der Gerichtsbarkeit der Russischen Föderation bei ihrer Tätigkeit davon ausgehen, dass ab dem Datum des Inkrafttretens dieses Dekrets in Bezug auf einzelne juristische Personen, Personen und Organisationen, die unter ihrer Kontrolle stehen, besondere wirtschaftliche Maßnahmen angewendet werden."

18:40 | Spartakuss
Werte Leseratte, der oder das Noch-Rohstoff Gold, hatte es schon in den letzten Tagen vermutet, dass sich der Handelskrieg noch verschärfen wird und ist deshalb schon freiwillig in die Knie gegangen, um sich der feigen Tyrannei von diesem Rohstoff-Geizhals aus Russland Namens Put and Call entgegenzustellen.


12:54 | orf.at: „Spiegel“: EU-Gasziele kaum erreichbar

Die Ziele der EU, ihre Erdgasimporte aus Russland zu kürzen und zugleich die Speicher bis zum Winter deutlich aufzufüllen, lassen sich nur durch wochenlangen Gasverzicht in Europas Industrie erreichen. Ein Berechnungsmodell des Forschungszentrums Jülich zeige, dass europaweit mehr als 300 Terawattstunden Erdgas (rund 30 Mio. Kubikmeter) in diesem Jahr eingespart werden müssten, um einen Anfang März vorgelegten EU-Plan zu erfüllen, berichtet der „Spiegel“.

Wenn brüsselitische Genossen und Kommissare etwas planen, geht es meist nicht nur schief, sondern verwandelt sich in sein Gegenteil. Mit der Lissabon-Strategie sollte die EU bis 2010 (!) zum "wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum der Welt" transformiert werden. Das Nachfolgeprogramm "Europa 2020" - wer hatte davon eigentlich gehört? - gab sich schon bedeutlich bescheidener und wollte "nur" mehr "intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum“ hervorbringen. Mit anderen Worten: ein selbstbezogenes luftleeres links-liberales Geschwafel, das mangels brüsselitischer Intelligenz ohnehin unerreichbar war. AÖ

12:34 | reuters: Gazprom has not booked capacity via Yamal pipeline for third quarter, Interfax reports

Der russische Gasriese Gazprom hat für das dritte Quartal keine Gastransitkapazitäten über die Jamal-Europa-Pipeline gebucht, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax am Montag unter Berufung auf die jüngsten Auktionsergebnisse auf der GSA-Plattform.

Bald werden sich weite Teile Europas einen gewaschenen Klimawandel herbeiwünschen, zumindest für das kühlere Halbjahr. AÖ

12:16 | diepresse.at: Österreich trägt Ölembargo mit, Ungarn erhält Ausnahmen

Mit Ausnahmen für die Slowakei und Ungarn hofft die Union, dem Kreml die wichtigste Devisenquelle trockenzulegen: den Ölexport. Der deutsche Wirtschaftsminister Habeck warnt vor sozialen Härten, die das bringen wird.

Die Ungarn halten (noch) die Stellung, während die Kriegstreiber und Klimawandelhysteriker die EU energiepolitisch an die Wand fahren. Wobei den GrünInnen*Außen ja ein Embargo sehr gelegen käme, schließlich würde dieses die grüne Transformation - ins wirtschaftliche Nirvana wohlgemerkt - merklich beschleunigen. Nur zur Erinnerung: JP Morgan schätzte vor einigen Wochen, dass ein Ölembargo den Ölpreis (in Europa) auf 185 USD und damit rund 80% mehr als heute katapultieren könnte. AÖ

10:27 | exxpress: Wir sollen auf Import verzichten - aber Selenskyj verdient weiter Milliarden mit russischem Gas

".... Was für ein Irrsinn: Während europäische Hardliner (vor allem viele Grüne) nicht nur ein Öl- sondern auch ein Gas-Importverbot gegen Russland lautstark einfordern, kassiert die ukrainische Regierung weiterhin kräftig am Handel mit russischem Erdgas ab....."

Was ist mit dem exxpress los? Bis jetzt wurde Selenskyj nahezu heilig gesprochen und nun dieser Beitrag?! Kommt vielleicht demnächst noch etwas zur systematischen Plünderung der Ukraine (auch unter Selenskyj), Korruption etc. HP

10:44 I Leserkommentar
Na werter HP, vielleicht realisieren sie langsam, das sie im Film sind. Und es eine merkbare Wahrscheinlichkeit gibt, das es Ihnen selber an den Hintern gehen könnte ?

02.05.2022

10:32 | wiwo: Wo schwimmende LNG-Terminals entstehen sollen

"....  Ein Pflock für die Operation Energiefreiheit
Schon bald, wenn möglich schon nächsten Winter, will Deutschland diese schwimmenden Terminals an seinen Küsten anlegen lassen. Irgendwann sollen es vier sein, als Vorboten von festen LNG-Terminals, Vorboten vor allem aber einer neuen Zeit, in der Deutschland unabhängig ist von russischem Gas. Noch gibt es hier kein einziges LNG-Terminal. Deshalb trifft der Begriff des Rammschlags ziemlich genau, was Habeck, die Bundesregierung, Deutschland, da vorhaben: In Wilhelmshaven soll, im engen Bund mit der Industrie, mit Wucht ein Pflock in den Boden gerammt werden, der zeigt: Deutschland meint es ernst mit der Operation Energiefreiheit....."

"Energiefreiheit", eine Orwell´sche Wortschöpfung. Sicher ist nur: Es wird teurer! Dafür ist man anschließend "frei" von US- oder Katar-Gas. HP

01.05.2022

14:58 | ntv: NRW mit Gasspar-Ideen: Home-Office und Senioren in den Süden

Einen ungewöhnlichen Vorschlag, um Gas einzusparen, macht hingegen Marija Linnhoff, Vorsitzende des Vereins unabhängiger selbstständiger Reisebüros (VUSR). Sie sagte der Zeitung: "Schon jetzt verbringen viele Senioren zwei oder drei Monate im Winter auf Mallorca, in der Türkei oder an einem vergleichbaren Ziel. Wenn der Staat für solche Reisen einen Zuschuss von beispielsweise 500 Euro zahlen würde, würden vielleicht viel mehr Bürger eine solche Option nutzen. Die könnten dann ihre hiesige Heizung herunterfahren, und wir hätten mehr Gas über für Industrie und die anderen Bürger."

Melde mich - obwohl Österreicher und Nicht-Senior - dafür auch an. Nicht den ganzen Winter, aber ein paar Wochen würde ich dieses schwere Opfer tatsächlich auf mich nehmen. Vorzugsweise im nebelgrauen November. Vielleicht kommt ja auch noch jemand auf die Idee, die (illegale) Einwanderung zu stoppen, um Putin eins auszuwischen. Naja, soweit werden die GrünInnen*Außen dann auch wieder nicht gehen. Eher werden sie die Einheimischen (da)frieren lassen. AÖ

15:35 | Die Leseratte
Langsam kann ich den hässlichen, nebligen und nassen Wintern in Norddeutschland etwas abgewinnen. Bei Temperaturen, die die meiste Zeit deutlich über Null liegen (auch nachts), Schnee ganz selten ist und bestenfalls ein paar Tage liegen bleibt, oft nur ein einziges Mal im ganzen Winter, da erfriert es sich wenigstens nicht so leicht. Klar gibts alle 10 Jahre mal sowas wie eine "Schneekatastrophe", wo es sogar wochenlang kalt ist, aber halt sehr selten. Im letzten Winter gab es in Spanien und der Türkei mehr Schnee als hier. Soviel zu Mallorca.

10:09 | tass: Europe has not enough alternatives to Russian gas - paper

"... "Anstatt Erdöl und Erdgas aus Russland zu kaufen - wo die Produktionskosten sehr niedrig und der Pipelinetransport billig ist - muss Europa kurzfristig auf teurere Alternativen wie die Vereinigten Staaten ausweichen, die bis vor sieben Jahren überhaupt keine Gasexportmöglichkeiten hatten. Die europäischen Unternehmen müssen 1,50 Dollar pro Tausend Kubikfuß - 30 bis 50 % der Kosten für das Gas selbst - aufschlagen, damit ein Tanker mit verflüssigtem Erdgas die Reise vom Golf von Mexiko nach Europa antreten kann. Dann muss das leere Schiff die Rückreise antreten, was insgesamt 24 Tage Transitzeit bedeutet", heißt es in dem Artikel...."

Europa bezahlt zumindest zweifach: 1. direkt für das teurere US-Gas und 2. durch einen Verlust an Wettbewerbsfähigkeit. Hinzu kommen noch die daraus resultierenden "Kollateralschäden". HP

30.04.2022

19:06 | Spartakuss zur vertrauenswürdigen Nordstream 2

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2022/04/erdoel-erdgas-pipelines-schwedt-leuna-pck-brandenburg-russland-ukraine.html

In dem Artikel sieht man auf dem Bild, wie die Rohstoffleitungen aus Russland nach Deutschland kommen. Schon komisch, dass der Ukraine-Krieg entfacht wurde, wie die Gaspipeline Nordstream 2 in Betrieb gehen sollte und jetzt frage ich mich, warum Deutschland im letzten Winter, schon vorsorglich Polens Gasspeicher aufgefüllt hatte, indem wir unser Gas einfach zurück gepumpt hatten.
Im russischen Verwaltungs-Gebiet der ehemaligen DDR wären zwei Gaspipelines aus Russland, ohne Transitgebühren an die Ukraine oder Polen, zahlen zu müssen angekommen.
Hatten die Polen Angst, dass Russland die Jamal-Gaspipeline abschalten könnte und die Russen ihre eventuelle Karte als Besatzungsmacht ausspielen würden?
Nordstream 2 wäre eine günstigere und weitaus ehrlichere Verbindung nach Ostdeutschland gewesen.
Die Ukraine könnte kein Gas mehr klauen und die Polen waren schon immer ein ehrliches Volk, deswegen arbeiten die Hand in Hand mit den US-Amerikanern. In der Ostsee wären nicht mal die Aalglatten Polen an das Gas gekommen.

Die ganze NS2-Nummer ist höchst suspekt und wird wohl noch irgendwie wieder ins Spiel kommen!? All die Aktionszeiten sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zufällig gewählt worden, werter Spartakuss!? OF

15:00 | Leser-Beitrag: Hütchenspielerbefehle

Vor mehr als 2000 Jahren hat mal einer aus Wasser Wein gezaubert.
2000 Jahre später wollen sie aus NICHTS Gas erzeugen. Erster wurde ans Kreuz genagelt, obwohl er keinen besch... hat.
Heute? Scharlatanerie, Hütchenspieler, und sonstige wollen befehlen: "Es werde Gas!" Und da steht das dumme Volk rum und schaut denen erwartungsvoll zu. Ist das herrlich :-)

Und selbst bei erst/zweit beschriebem Ereignis gibt's immer noch eine Erwartungshaltung, die sich nach "2000 Jahren" auch für die allermeisten nicht erfüllt hat...!? OF

15:51 | Leser-Kommentar
...vor 2000 Jahren...so lange brauchen wir gar nicht zurückgehen.
Wir lachen über die Alchimisten vor 500 Jahren, weil sie versuchten aus Blei Gold zu machen. In naher Zukunft lacht man über uns, weil wir versuchen aus Papier Geld zu machen...

Die die Symbolik dahinter verstanden haben, lachen aus einem ganz anderen Grund, werter Leser!? OF

10:23 I heise: LNG-Terminals: politisch "saubere" Energie aus den USA und Katar

Wenn neuerdings von sauberer Energie die Rede ist, hat das nichts mehr mit Klimaschutz zu tun. Gemeint ist faktisch nur noch, dass sie nicht aus Russland kommt.

Doch leider, leider ist das Gas aus der "Westlichen Wertegemeinschaft" und deren Einflusszone um eine Kleinigkeit teurer. Aber das macht ja nichts! Es ist ein Beitrag für die "Guten", füllt deren Taschen und die europäische Wirtschaft / Indurstie hat eben den nächsten Wettbewerbesnachteil nach CO2 zu schlucken. HP

07:42 | b-o: Neues Gasspeichergesetz tritt Samstag in Kraft

Das neue Gasspeichergesetz tritt an diesem Samstag in Kraft. Es schreibt vor, dass die Gasspeicher in Deutschland zu bestimmten Daten bestimmte Füllstände aufweisen müssen. Damit soll die Versorgungssicherheit im Winter erhöht werden. An jedem 1. November sollen die Speicher künftig zu 90 Prozent gefüllt sein.

Ob die Speicher am 01.11. voll sein werden, ist noch offen. Sicher ist auf jeden Fall es wird teuer / teurer! HP

29.04.2022

16:23 | Die Leseratte: Vertragstreue

Hier wird ein Aspekt der Gaslieferungen angesprochen, der den notorischen Boykott-Rufern wahrscheinlich gar nicht bekannt ist: Die üblichen Take-or-pay-Verträge mit Gazprom sehen Mindestabnahmemengen vor, die bezahlt werden müssen. Selbst wenn Deutschland oder gar die EU also einen Gasboykott beschließen würden, müsste weiter bezahlt werden! Russland entstünde daraus also kein Verlust, sondern ein dicker Gewinn, denn sie erhalten auf Jahre weiterhin das Geld, könnten das Gas aber anderweitig nochmal verkaufen! Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

https://ansage.org/deutsche-industrie-muss-auch-bei-gasembargo-weiter-an-russland-zahlen/

Auch die Rolle der "Agenturen", die im Zuge der EU-Marktliberalisierung "entstanden" sind, gehört ordentlich hinterfragt! Staaten schließen langfrigstige Verträge zu guten Konditionen, Agenturen kaufen günstig und verkaufen weit überhöht weiter, machen enorme Gewinne... Äußerst unfair für den Endkunden. OF

14:40 | oc: Gasembargo Russland nachgerechnet - nur Komfortverlust oder Untergang?

Kommentar der Einsenderin
Ich habe gerade ein sehr interessantes Video zum Thema Gasembargo gegen Russland und dessen Auswirkung auf uns gefunden. Was würde passieren, wenn wir das Gasembargo gegen Russland durchziehen? Das habe ich mal nachgerechnet und das Ergebnis? Erschreckend, erschütternd....unser Untergang?

16:51 | Leser-Kommentar zum Kommentar
Ja und - was dann ? Deagel Liste geboostert. Die Eliten in Überflüssig Hype ? Die große Sintflut der Zeit angepasst ? Oder ist "Stairway to Heaven" ist jetzt Trend. We buy a stairway to heaven, with all that glitters golden ?
Fragen über Fragen oder dient es schlicht der Bewusstseinerhöhung, in der wir angeblich sind ???

17:02 | Leser-Kommentar 
Für uns hoffentlich Aufgeklärte fehlt dann nur noch der Blackout, ein Börsencrash, ein Währungscrash, ein Bondcrash. Das wäre dann ein Ende mit Schrecken und besser als dieser Schrecken ohne Ende, denn es käme sowieso so über kurz oder lang. Dann könnte man endlich aufräumen, juristisch saubere Situation schaffen (Friedensvertrag etc), in die Hände spucken und einen besseren Neuanfang generieren, denn seit 1919 hatten wir noch keinen richtigen und sauberen, nur Unterbrechungen des Kriegszustandes.

Vielfach kolportiert, werter Leser! Bloß von der großen Masse "müßen's" noch ein paar mehr verstehen. Dann könnte es gehen... OF

12:56 | cnbc: Russia’s halt of European gas could see ‘catastrophic’ winter pricing, veteran trader warns

Der erfahrene Erdgashändler Bill Perkins warnte am Donnerstag vor potenziell "katastrophalen Preisen" in diesem Winter, wenn Russlands Schritt, die Gaslieferungen an Polen und Bulgarien zu kürzen, in einer regelrechten Energieblockade endet.

Das verstehe ich jetzt nicht. Fast alle Regierungen und die von ihnen geförderten unabhängigsten Experten aller Zeiten sagen doch Tag für Tag, dass eine sofortige Abnabelung von den russischen Energieimporten eigentlich überhaupt kein Problem ist. Nur Verschwörungsschwurbler, Putinisten und Nazis behaupten das Gegenteil. Es ist höchst an der Zeit, dass die viel zu einflussreichen Gänseblümchen einmal zu spüren bekommen, wie das so ist, wenn die Heizung kalt bleibt und die Wirtschaft so richtig abschmiert. AÖ

10:19 I tsp: Russland lehnt erstmals Zahlungen aus Deutschland ab

Die Gazprombank hat eine Zahlung für geringe Mengen Erdgas nicht akzeptiert. Der Grund laut dem deutschen Wirtschaftsministerium: „Unklarheiten bei der Abwicklung”.

Ein (deutscher?) Versuch zu tricksen? HP

09:38 | orf: Deutschlands Krux mit Gasdepot in Österreich

Nach dem vom russischen Staatskonzern Gasprom vollzogenen Lieferstopp für Polen und Bulgarien hat sich die Debatte über die Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland und die Frage nach der weiteren Vorgangsweise noch einmal verschärft. Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, steht bei vielen Ländern das Füllen der Gasspeicher ganz oben auf der Agenda, wobei in Deutschland auch ein weitgehend leeres Depot in Salzburg für Debatten sorgt.

Die "Lösungskompetenz" der Regierungen.... lässt sich nur beheben, durch eine Loslösung von Regierungen..... HP

28.04.2022

10:08 | t-o: Algerien droht Spanien mit Gas-Lieferstopp

Auch abseits des Kriegs in Europa wird ums Gas gekämpft: Jetzt hat Algerien einen Lieferstopp angedroht. Betroffen wäre Spanien. Es geht um einen regionalen Konflikt.

Es geht schon los / weiter.... Frei nach Altkanzler Fred Sinowatz: es ist alles so kompliziert! HP

27.04.2022

17:58 | handelsblatt: Vier mobile LNG-Terminals sollen Abhängigkeit von russischem Gas rasch reduzieren

Wirtschaftsminister Habeck will mehr der Spezialschiffe anmieten – für jeweils 200.000 Euro pro Tag. Vorverträge sollen bald unterschrieben werden. Ein weiterer Standort gerät ins Blickfeld. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) macht Druck, um die große Abhängigkeit von russischen Erdgaslieferungen möglichst rasch zu reduzieren. Gleich vier schwimmende Terminals für Flüssigerdgas sollen zur Lösung des Problems beitragen. In wenigen Tagen will Habeck Vollzug melden. Doch es gibt noch Probleme zu lösen: Die Anbindung der Terminals an das Gasnetz ist nicht leicht zu bewältigen. Zugleich stehen hohe Kosten im Raum.
Noch Anfang April hieß es in einem Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums für den Wirtschaftsausschuss des Bundestages, die Bundesregierung habe „über die Unternehmen RWE und Uniper drei FSRUs optioniert, um die Versorgungssicherheit in Deutschland weiter zu erhöhen“.

Genau das richtige Genie am richtigen Platz, der sein Land haßt und bei dessen chaotischer Haushaltsführung sogar die Milch im Kühler schimmelig wird... Genau deren Ideen braucht's jetzt, um "Probleme zu lösen"! OF

19:12 | Leser-Kommentar
Dazu kommt wohl noch, dass das Fracking-Gas das bisherige Gas schon aus technischen Gründen nicht einfach ersetzen kann. Dazu sind m.W. oftmals auch Änderungen an den Brennern erforderlich. Vielleicht kann jemand dazu noch was Genauers mitteilen.

Danke für den Input werter Leser! Zudem sei nochmals auf das Interview (24.4./19:29) mit Werner Rügemer verwiesen. Skandalös, wo man da jetzt reingepresst werden soll! OF

26.04.2022

08:27 | express: Russia's 'only oil pipeline to EU' in flames – Germany, Austria, and Hungary face crisis

One huge blaze broke out near the area of the Druzhba oil depot, located in the Russian city of Bryansk, near the Ukrainian border in the early hours of Monday morning. A second fuel tank explosion was reported by local state media in Bryansk at a "military unit". Some reports have indicated it could be a possible attack by Ukrainian forces on the Druzhba pipeline, which sends oil from Russia to Europe through Ukraine and Belarus.

Noch steht nicht fest, wie hoch der Schaden ist, bzw. wie lange die Pipeline out of order ist. Aber wer wars?
- die Ukrainer? Als Kriegsgegner verständlich!
- die Russen? Um Europa für sein Verhalten zu bestrafen?
- die EU selbst? Damit man der Embargo-Diskussion entgeht und so ein "natürliches" Embargo einrichtet? TB

25.04.2022

18:26 | MMNews: Osmium - besser als Gold?

Seit Anbeginn der Menschheit ist der Edelmetall-Methusalem „Gold“ begehrt und hochgeschätzt – schon mehr als 4.500 Jahre vor dem Jungen mit der Goldmaske; wie hieß er noch: Tutanchamun. Aber erst seit einigen Jahren hob man das reinrassige Nesthäkchen der Edelmetalle „Osmium“ aus der kristallinen Taufe. Das gelang erstmals 2014 in einem Geheimlabor in der Schweiz durch ein verwickeltes chemisches Verfahren in 160 Einzelschritten – so viel sei verraten.

Ja gut, es hat natürlich enorme Performance-Chancen. Aber kann man osmium als Kleinanleger jederzeit zu fairen Preisen abstossen?
ich schliesse das einmal aus - somit ist es als Investmenttool für Klein- und Mittelanleger ausgeschlossen! TB

18:43 | Der Bondaffe
"Osmium?" Warum nicht "Rhodium"?
https://www.onvista.de/rohstoffe/Rhodiumpreis-98459117

Aber ehrlich, der absolute Geheimtip bei seltenen Metallen ist "Deshautmium". Des ist einem Geheimlabor im Münchner Hofbräuhaus erfunden worden.

Harnstein? Und das braucht man dann für Ad Blue? TB

19:07 | Monaco
dem werten Bondaffen gegenüber, als mit-Oberbayer, nur völligste Zustimmung.....aber für den glernten Österreicher/Weana ein bisserl zu legal.....er sehnt sich nach einem ´drahdinetum´.....

24.04.2022

19:29 | Leser-Beitrag: Interview mit Werner Rügemer: Akteure und Profiteure im Frackinggas-Geschäft

Im Interview mit RT DE spricht der Publizist und Sozialphilosoph Dr. Werner Rügemer über die Strategie der ehemaligen US-Präsidenten George Bush und Barack Obama Frackinggas zu einem geopolitischen Instrument auszubauen und die Schäden an Menschen und Umwelt, die als Kollateralschäden in einem Wirtschaftskrieg in Kauf genommen werden.

Herr Rügemer, unabhängig von allen politischen und ideologischen Auseinandersetzungen hat Russland über viele Jahrzehnte zuverlässig Gas und Öl geliefert und alle Verträge erfüllt. Im Zuge der Sanktionen und des Wirtschaftskrieges gegen Russland will der US-geführte Westen die Gaslieferungen aus Russland möglichst schnell beenden. Stattdessen sollen die Europäer noch mehr teures Frackinggas aus den USA kaufen. Geht es dabei nur um die aktuelle Bestrafung Russlands?

Nein, Frackinggas wurde seit zwei Jahrzehnten in den USA zu einem Instrument der US-Globalstrategie ausgebaut. Die Bush-Regierung setzte 2005 den Energy Policy Act durch, das neue Energiegesetz. Das Gesetz brachte den Fracking-Unternehmen große Steuervorteile. Große Kosten sparten die Fracker besonders deshalb, weil das beim Fracking mit Chemikalien versetzte Wasser vom Safe Drinking Water Act (Gesetz für sauberes Trinkwasser) ausgenommen wurde: Die Umweltbehörde EPA darf an den Fracking-Standorten die Wasserkontaminierung nicht regulieren. Die zulässigen Anteile von Chemikalien wie dem krebserregenden Benzol in der Atmosphäre wurden von einem ppm auf zehn ppm verzehnfacht. Weitere Kosten konnten gespart werden, weil die zulässige Arbeitszeit der Truck-Fahrer enorm ausgeweitet wurde, auch für Nachtarbeit [1]. Schließlich sind pro Bohrloch zwischen 900 und 13.000 Lkw-Fahrten für die Unmengen an eingepumptem Wasser und Chemikalien nötig. ...

Völliger Wahnsinn, der hier seit Jahrzehnten über die Bühne geht und wer sind die ersten in der Reihe, die sich diesem Irrsinn unterwerfen und auch noch forcieren: Die GrünInnen*Außen!? Pure Gier... Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die unsäglichen Verbindungen allgekannter Namen zu Halliburton und deren Verstrickung im Industriell-Militärischen Komplex... OF

11:09 | Leser-Zuschrift "Insiderinformationen, von der Zeitung Financial Times"

verbreitet, berichten über eine Chaos-Situation bei der britisch-niederländischen Firma „Shell“, die verkündet hat, sich aus allen geschäftlichen Aktivitäten in Russland zurückzuziehen. Dieser Entschluss hat zur Folge, dass jetzt ein Verlust von über fünf Milliarden USD durch den Verkauf der Anteile (27,5 Prozent) am Projekt „Sachalin-2“ droht. Man versucht diese Verluste in irgendeiner Art und Weise zu minimieren. Als Käufer der Anteile, mit einem großen Preisnachlass, tritt gegenwärtig eine chinesische Firma auf.

Stellt sich noch die Frage, wie Exxon bzw. deren Töchter in Sachalin verfahren werden! TB

10:28 I corriere: Petrolio russo, la Ue valuta il tetto al prezzo. Usa: nessuno violi embargo

Russisches Öl, EU erwägt Preisobergrenze. USA: Niemand verstößt gegen Embargo
Der Vorschlag wird am Mittwoch in Brüssel vorgelegt. Washington ist bereit, Vergeltungsmaßnahmen gegen jeden in der Welt zu ergreifen, der von Moskau zu einem höheren Preis kauft.
Am Mittwoch wird in Brüssel ein Dokument auf den Tisch kommen, nach dem im Wirtschaftskrieg zwischen Russland und dem Westen, der parallel zum Krieg in der Ukraine verläuft, nichts mehr so sein wird wie vorher. Das gilt weder für die Europäische Union, noch für die Vereinigten Staaten oder Russland, noch für den Rest der Welt. Formal handelt es sich um einen Vorschlag der EU-Kommission an die Regierungen, die russischen Öleinnahmen in der EU zu reduzieren. Zum ersten Mal wird ein Wirtschaftsraum, auf den fast 15 % der weltweiten Rohölimporte entfallen, versuchen, den zweitgrößten Exporteur zu treffen. Wie auch immer das Ergebnis ausfällt, die Folgen werden überall zu spüren sein.

Silverado:
Angeblich wird die Kommission am Mittwoch den Mitgliedsstaaten einen Vorschlag zur Deckelung des Kaufpreises für russisches Rohöl unterbreiten. Die USA würden jedem Land auf der Welt mit schweren Sanktionen drohen, wenn diese mehr bezahlen, auch Ländern wie China, Indien, Pakistan usw.. Also eine Art Käuferkartell.

14:47 | Leser-Kommentar
Wann ist der Rest der Welt endlich bereit, die "neue Welt" und deren Gehabe als Weltpolizist zu ignorieren, und mit allen zu handeln und zu verhandeln, außer mit dieser Verbrecherbande in USA? Dieser ganze Wahnsinn, von einigen Psychopathen, mit Sanktionen und Subventionen ihrem eigenen Gewinnstreben und kranken Hirnen zu folgen ist doch nicht mehr auszuhalten! Wer hat das Recht über einen anderen Menschen oder ein anderes Land zu bestimmen?
Wer mit wem und weshalb Geschäfte macht, oder nicht und welche Preise dabei erhoben werden ist doch letztlich auf die Handelspartner beschränkt. Leider ist es aber inzwischen schick oder vogue geworden sich um alle und alles zu "kümmern" ( das Auto hätte ich aber nicht gekauft, dorthin wäre ich aber nicht in den Urlaub geflogen, meinst du wirklich das dieses Haus zu euch passt,....) nur nicht um das eigene Leben ( Scheixx wollte ich zum Sonntag nicht schreiben ). Wenn jeder sein eigenes Ich beherrschen und pflegen würde, dann hätten wir eine friedliche und lebenswerte Welt. Deshalb gehe ich jetzt mit einer guten Tasse Kaffee in den Garten und erfreue mich an der Blütenpracht und dem Sonnenschein. Allerdings könnte ich ja auch mal zur Nachbarin schauen ob die in ihrem Hochbeet auch was vernünftiges eingepflanzt hat ;-)
Herzliche Grüße aus der Wesermarsch

10:16 | DWN: Heimliche Abnehmer trotz Sanktionen? Russland liefert jetzt Öl zu "unbekannten Zielen"

Anscheinend gibt es Länder, die klammheimlich Unmengen russischen Öls importieren.

B.com Leser wissen natürlich schon länger, wer der geheime Abnehmer wirklich ist.
Seit Beginn der Invasion schreiben wir, dass dieser Krieg AUCH der wirtschaftlichen Demontage Europas, vor allem Deutschlands, dient. Als Beweis für unsere Hypothese diente die Ausweitung der Handelsbilanz zwischen 2014 und 2021, während wir in Europa sanktionsbedingt unseren Handel mit Russland eingeschränkt haben!
Es gibt 2 Erklärungsmöglichkeiten für das Verhalten der EU in den letzten 2 oanten
1. sie haben es noch immer nicht gerafft, dass sie von den USA über den Tisch gezogen werden
2. die EU hilft den Amerikanern einen Wirtschaftskonkurrenten loszuwerden!
Weiß gar nicht, welches Erklärungsmodell mir persönlich lieber wär': deppatsein oder gemein! TB

10:37 Leserkommentar
Man könnte vielleicht auch noch einen dritten Erklärmöglichkeit aufführen. Die Sehnsucht nach Untergang und den darauf folgenden "ewigen Frieden" ?

08:48 | orf.at: Ausbau mit vielen Hindernissen

Zudem wird in den USA LNG meist über Fracking gefördert. Dabei wird unter hohem Druck eine Flüssigkeit in den Boden gepresst, um das Gestein durchlässiger zu machen und daraus Gas und Öl zu fördern. Umweltschützer warnen vor schädlichen Emissionen und einer Gefährdung des Grundwassers. Energieexperte Jason Feer gab gegenüber der „FT“ skeptisch, dass Europa „in irgendeinem vernünftigen Szenario“ das russische Gas kurzfristig ersetzen könne: „Es gibt keine schnelle Lösung für dieses Problem.“

Kurzum, das Gerede vom Verzicht auf russischen Gas binnen weniger Monate ist ein völlig realitätsfremdes Gerede einer abgehobenen Kaste aus Politikern, der Journaille und völlig außer Rand und Ban geratener Ökonomen, die sich auf das tiefe Niveau von FFF begeben. Diesen Leuchten dürfte gar nicht auffallen, dass sie alle ein und diesselben Ersatzquellen anzapfen wollen. Und dass Frackinggas plötzlich gut sein soll, ebenso wie Katar über Nacht zur Vorzeigedemokratie aufgestiegen ist, zeigt nur, dass wir es mit erratisch agierenden, halt- und hirnlosen Ideologen zu tun haben. Werden die wertewestlichen Gutmenschen in der EU eigentlich noch LNG aus den USA importieren, wenn dort a) die Republikaner den Kongress kontrollieren; b) Trump oder ein anderer konservativer Republikaner die nächste Präsidentschaftswahl gewinnt; c) a) und b) zusammentreffen? AÖ

23.04.2022

17:19 | Leser-Kommentar zu Spartakuss von gestern

Es ist ein wenig nach Mitternacht und es hat einen Moment gedauert, aber jetzt kann ich beruhigt schalfen gehen und bald in den neuen Tag starten.
Danke an Spartakuss!

Anmerkung der Redaktion: dieses Mail ist tatsächlich auch nach Mitternacht bei uns eingegangen und (leider) erst jetzt bearbeitet worden. TB

22.04.2022

19:12 | Leser-Beitrag: Der Rubel rollt

Die Europäische Kommission erlaubt die Bezahlung von russischem Gas in Rubel, aber nur unter bestimmten Bedingungen, schreibt Reuters. Die Regelung sieht vor, dass gasempfangende Unternehmen Fremdwährungskonten bei einer russischen Bank eröffnen. Der Käufer zahlt
Dollar oder Euro auf diese Konten ein und tauscht sie dann in Rubel um, um den Kraftstoff zu bezahlen.

Quelle:
https://www.reuters.com/business/energy/eu-says-gas-payments-may-be-possible-under-russian-roubles-proposal-without-2022-04-22/

Wie gnädig von der obersten ZK-Führung in Brüssel... Das nächste Eigentor steht wohl vorm Einlochen!? OF

17:13 | ntv: Scholz räumt Fehler bei Nord Stream 2 ein

Bundeskanzler Olaf Scholz hat Fehler rund um das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 eingeräumt. Deutschland hätte sich bereits im Jahr 2014, als ein Konflikt in der Ostukraine und auf der Krim grassierte, stärker von russischem Gas unabhängig machen müssen, sagte er dem "Spiegel". "Notfalls hätte Deutschland Flüssiggasterminals und Importinfrastrukturen für die ostdeutschen Ölraffinerien finanzieren müssen, selbst wenn sie nicht wirtschaftlich gewesen wären", sagte der Kanzler. "Das Problem ist nicht, dass es zwei, drei oder vier Pipelines gibt, sondern dass alle aus Russland kommen", so Scholz. Er verteidigte sich gegen den Vorwurf - das russische Ziel, die Ukraine von der Gasdurchleitung und den damit verbundenen Gebühreneinnahmen auszuschließen - indirekt unterstützt zu haben. Deutschland habe vertraglich abgesichert, dass weiter russisches Gas durch die Ukraine geliefert würde.

Hätte hätte Fahrradkette... Eine langfristige Versorgungssicherheit für sein Land via pipelines zu sichern als Fehler zu bezeichnen ist steil, nachdem man das Milliardenprojekt gemeinsam geplant, finanziert, wohl ordentlich schwarz kassiert, gebaut und ungenützt in den Konkurs geschickt hat...!? Diese Haltung bräucht im Grunde den großen Vorschlaghammer seitens der Bürger.. btw. seit 2014 war von deutscher Seite zu den Gräueltaten im Donbass nichts zu hören...! OF

19:16 | Spartakuss zu 17.13 Uhr
Werter OF, meiner Meinung nach versucht Herr Scholz eine grundlegende Akzeptanz im Volk für ein komplettes Energieembargo zu erreichen.
Perfide Propaganda-Technik infolge der umgekehrten Psychologie, mit einer von ihm der angeblich höchsten Stelle in der deutschen Lemming-Demokratie, zu einem Schuldeingeständnis für die verkappte Diktatur.
Wie billig und armselig mit seiner eigentlich zu verstehenden Aussage: Es ist Scholz im BRID-Schacht.

21.04.2022

12:26 | focus.de: Wie Europa Russlands Gasgeschäft treffen kann, ohne sich zu schaden

Noch zögert die EU, ein Embargo gegen russisches Öl und vor allem gegen russisches Erdgas zu verhängen. Zu hart wären die Folgen für die eigene Wirtschaft. Experten argumentieren jetzt, dass hohe Einfuhrzölle Russland ebenso schaden würden und der EU sogar noch nutzen.

Einige Staaten müssen ziemliche Vorbehalte haben bzw. gehabt haben, denn tatsächlich scheint die Einführung des Zolls für viele Beteiligte nur Vorteile zu haben. Schließlich kann Russland die Ölförderung nicht einfach einstellen, sondern muss Öl fördern und verarbeiten/verkaufen. Daher müsste Russland den überwiegenden Großteil des Einfuhrzolls selber tragen, d.h. den Verkaufspreis dementsprechend senken. Dass die EU-Kommission dafür ist, ist leicht erklärt: Zolleinnahmen fließen direkt ins EU-Budget. AÖ

20.04.2022

12:34 | zeit.de: Wo das Gas fließen soll, wächst noch Gras

Wäre es nach Frank Schnabel gegangen, dann wäre die Wiese nahe dem Hafen von Brunsbüttel längst bebaut. Dann sähe er an diesem Nachmittag durch das Fenster rechts von seinem Schreibtisch womöglich eines der über 300 Meter langen Schiffe mit den kugelförmigen Tanks, in denen Flüssiggas über die Weltmeere transportiert wird. Dann wäre Deutschland schon unabhängiger von russischem Gas. Doch von der Anlegestelle im Wasser und den Gastanks an Land, auf die der Hafenchef seit Jahren dringt, ist noch nichts zu sehen. Auf der Wiese mitten im Industriegebiet wächst weiter das Gras und im Hafen liegt ein Schiff, das zwar Gas für den eigenen Antrieb transportiert, aber Rohöl umschlägt.

Anders gesagt: Deutschland wird noch auf Jahre hinaus nicht die Kapazitäten haben, um umweltschädliches und teureres Frackinggas aus den USA zu importieren. Vielleicht wäre es doch sinnvoller, sprich ökonomischer und ökologischer, sich für eine baldige Waffenruhe in der Ukraine einzusetzen. Dass dies ziemlich sicher die grünere Variante ist, erkennt man daran, dass die GrünInnen*Außen lieber Konfliktanheizer und transatlantische Büttel sind. Es gibt keinen besseren Kontraindikator als die Positionierung der GrünInnen*Außen. AÖ

19.04.2022

09:43 I wiwo: „Wir können nicht einfach Öl aus Arabien oder Australien raffinieren“

Was Nord Stream für die deutsche Gasversorgung ist, ist die vom russischen Schröder-Konzern Rosneft kontrollierte PCK Raffinerie fürs Öl. Hier spricht ihr Chef Ralf Schairer über die Folgen eines Ölboykotts für die Bundesrepublik und den Preis der Energie-Unabhängigkeit.

Unerhört! Wie kann diese Mann es wagen, der Politik mit nackten Tatsachen zu kommen?! HP

09:09 | jouwatch: Eon: Gasembargo könnte ganz Europa „zerreißen“ – Preise werden weiter in die Höhe schießen

Man könnte, wenn man denn wollte, Putin bald für die Zerstörung der EU gratulieren. Eine Zerstörung, die von den Grünen in der Regierung forciert wird, weil sie niemals die Konsequenzen ihrer ideologisch verklebten Handlungen mit einbeziehen.

Erdogan wird der große Gewinner aus den Sanktionscharaden sein!
Und wetten, dass angesichts der Gasnotlage, Erdogans EU-Beitrittsbestrebungen sehr schnell positiv entschieden werden?
Soltle er noch immer in die EU wollen! TB

18.04.2022

10:38 | orf: Energiespeicher in luftiger Höhe

Die Suche nach grünem Strom bei Windstille und bewölktem Himmel ist vielerorts eine Herausforderung. Die Speicherung von Energie in riesigen Betonblöcken, die hoch in die Luft gehoben und langsam wieder abgesenkt werden, könnte jedoch die Lösung sein, ist ein Schweizer Unternehmen überzeugt. So seien auch die Klimaziele bis 2050 realistisch zu erreichen. Ein Prototyp ist bereits in Betrieb.

Wunderschön! Genial! Welch Innovation!...... HP

10:49 I Leserkommentar
Fungiert nicht angeblich das Netz als Stromspeicher? Wozu nun Betonblöcke? Man kommt ganz durcheinander.....

Der Hausphilosoph antwortet:
War ebenfalls verwirrt und bat den Kobold um Rat, vergebens.

11:59 | Dipl.Ing.
Da hat sich sicherlich nur der Fehlerteufel in den Bericht eingeschlichen, die Lösung heißt nicht "Beton-Block"... sondern "Baerbock-Block"...

12:54 | Leser-Kommentar
… und schön anzusehen sind sie auch. Die passen ideal zu den Windrädern!

14:30 | Barbarossa
Da ich Handwerker bin, hab ich davon ja keine Ahnung. Dafür gibt es ja die Spezialisten. Ich lese in diesem Artikel, dass die Dinger hochgehoben werden und beim herablassen Strom erzeugen. Nun straft mich mein Unwissen, aber wie und mit was kommen die Dinger da wieder hoch? Oder fallen die nur (wahrscheinlich ins Unendliche) und erzeugen unendlich Strom (müssen gar nicht wieder hoch)? Das wäre ja der Knaller. Nur würde ich gern wissen (nur ein einziges Mal) wie viel Strom drauf geht, für einmal hochleiern ... das finde ich in dem Artikel nicht.
Ich Frage nur, weil ich weiß, wie viel Energie es kostet, einen 30kg Sack Putz in den 5. Stock zu schleppen. Ihn aus dem Fenster zu leddern geht dann ganz fix ...

14:47 | Leser-Kommentar
Wie war das noch mal mit dem Energieerhaltungssatz im Physikunterricht...

14:48 | Monaco
wie bei der Einweihung einer Straße.....evtl. greift der Automatismus....ein Wichtigkeitsbeauftragter schneidet das Band/Seil an dem ein Betonblock befestigt ist durch.......darunter die wichtigsten aller Wichtigen.....selbstverständlich keine Handelsempfehlung.....

15:18 | Leser-Kommentare
(1) Zu der Frage, wie die Betonklötze da hoch kommen. Das soll in Zeiten überschüssiger Stromproduktion erfolgen.

(2) Die Energiespeicherung mittels Anhebens eines Betonklotzes ist garnicht so neu. Ich erinnere mich dazu an einen Vortrag zu alternativen Energien vor ca. 3-4 Jahren. Hier wurde über einen sogenannten Energielagenspeicher gesprochen.
Dies sollte ein ca. 1.000 m durchmessender, aus Felsgestein herausgesägter, runder Felsen sein, mit einer ebensolchen Höhe, natürlich vom Boden ebenfalls freigesägt. Dieser Klotz sollte dann rundherum abgedichtet werden. Von unten sollte dann durch überschüssig erzeugte Energie, Wasser unter den Felspfropfen gepumt und dieser angehoben werden. Bei Energiebedarf sollte dann das Wasser durch Ablassen quasi die Energie des Anhebens wieder abgeben. Angeblich würden einige wenige solcher Speicher für die Energiesicherheit der BRD ausreichen.
Als Schmankerl wurde nebenbei noch erwähnt, dass die Grundstücke auf solch einem Felspfropfen wohl sehr begehrt sein würden. Zur Anmerkung noch einmal: Diese Weisheiten stammen nicht von mir selbst, sondern von einem Vortrag und soll nur zur Verdeutlichung dienen, dass diese Energiespeicheridee nicht neu ist. Ob und wie das zu verwirklichen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

(3) zum Leser Kommentar (2) 15.18: Danke an den Kommentator für diese Beschreibung .
Der Energieverbrauch damit man überhaupt sowas realisieren kann wäre wahrscheinlich die zig Tausendfache Menge bei Errichtung / Herstellung .
Der Wasserstoffmotor / Antrieb , auch möglich für Kraftwerke liegt seit Über Hundert Jahren in den Schubladen und wird wo es geht von der aus Amerika gesteuerten ÖL/ EnergieLOBBY Boykottiert .
Desweiteren wurde bereits schon vor etlichen Jahren ein " MOTOR " entwickelt welcher eine Kombination ist von Konventionellem Benzin mit Wassergemisch , das benzin wurde nur noch als 1 /3el benötigt , 2/3el war WASSER , dieser Motor war SERIENREIF , bevor der Entwickler mit seinem WERK dann in die Volle Produktion gehen konnte , wurde der Entwickler / Firmenchef mittels Manipulierter Angaben der Steuerhinterziehung angeklagt und verurteilt , das Werk wurde geschlossen und ENDE wars mit einer Alternativen Saubereren Energieleistung mittels MOTOR ( auch in Kraftwerken möglich ) .
Und genau SO , ist es vielen weiteren Deutschen Innovativen Entwicklern gegangen , die Verkommene Machtwahnelite will so eine von Ihrer Energieproduktion UNABHÄNGIGE Alternative Energiequelle doch gar nicht an die Menschen geben , dann könnten Sie doch gar nicht mehr PARASITÄR ihren PSYCHOPATHISCHEN GIER MATERIALISMUS weiterbetreiben .

(4) @ (2) Werter Leser, da gehen ja selbst Münchhausen die Augen über. Eine runde Steinsäule im Dm von 1000m und einer Höhe von derselben. Die einer wasserdichten bzw. Luftdichten Buchse läuft, die dann wie hoch sein soll ? So sagen wir mal z.B. 1.100 m. Wieviel Wasserdruck muss aufbringen diese Säule 100 m nach oben zu kriegen.
"Das geschätzte Gewicht von Granit liegt im Bereich von 2650 – 3200 kg / m3." Und wie geht die Umwandlung dann in Strom von statten. Denn wenn ich einen Rundbehälter hätte mit 1 Km Dm und einer Höhe von 1 km, warum brauche ich dann einen Stein um Strom zu erzeugen. Der normale Wasserdruck würde schon genügen event. mit einem höhenunterschied Strom zu erzeugen. Solche Anlagen wurden früher oft in alte Hammerwerke eingebaut um damit Strom zu erzeugen. Ich verbrachte meine Kindheit in einem ehmaligen Hammerwerk. Das für meine Heimatstadt am Anfang Strom erzeugte. http://fgg-erlangen.de/fgg/ojs/index.php/mfgg/article/download/401/367

Noch heute weisen zahlreiche · Ortsnamen auf die ehemaligen Hütten-und Hammerwerke an Eger und Röslau hin, so zum Beispiel Leupolds-
dorfer Hammer und Neuenhammer bei vVunsiedel, Frankenhammer und Neuenhammer in der Nähe von vVeißenstadt. Zudem zeigen Sie mir die Technik einen solchen Granitsäule erschaffen kann. Auf irgendeine Weise sind wir mind. seit 20 Jahren Verstandesbefreit. Wir agieren nur noch 'im virtuellen Raum, in den ja bekanntlich alles möglich ist - bis Gas o.ä. eben ausgeht ?!

(5) Wer meint, dass man mit Energiespeichern den Umstieg auf grüne Energie erreichen kann, sollte mal eine Suchmaschine bemühen und nach z.B. „Stromerzeugung aktuell“ suchen. Man findet dann sehr schön dargestellte Kurven, bei denen man einzelne Erzeugungsarten ein- und ausblenden kann. Auch der Stromverbrauch wird dargestellt. Blendet man dann mal die konventionellen Energien aus (die, von denen man sich trennen will / oder evtl. getrennt wird), dann klafft eine ernüchternde Lücke zwischen „grüner“ Stromerzeugung und Stromverbrauch. Wenn man dann noch auf E-Mobilität und Heizen mit Wärmepumpen setzt, dann wird die Lücke immer größer.

Um etwas sinnvoll speichern zu können, muss erstmal ein Überschuss vorhanden sein. Ich befürchte, die Verantwortlichen für die Energiewende haben noch nie ein Blatt Papier zur Hand genommen und die wichtigsten Eckdaten aufgeschrieben und verrechnet.
Ich wünsche noch einen schönen Tag aus der Nähe von Köln

15.04.2022

12:44 | die-wirtschaft.at: Weil wir die Guten sein wollen

Weil das Problem der weltweiten CO2-Emissionen in Afrika und in Indien entschieden wird. Aber dort engagieren wir uns nicht. Wir setzen lieber hier auf teure Lösungen, die nicht exportierbar sind. Das Elektroauto ist nicht die Lösung für die Welt. Wir arbeiten in Europa nur an punktuellen Lösungen, damit wir uns einreden können, dass wir die Guten sind und „Buße“ tun. Deswegen muss es uns wehtun. Dieser Ansatz mutet fast religiös an. Wir haben „Mutter Erde“ verletzt und uns versündigt.

Trotz des einschlägigen Hintergrunds von Prof. Radermacher ein überraschend realitätsbezogenes Interview, das ebenso überraschend scharf mit den GrünInnen*Außen ins Gericht geht. AÖ

09:35 | d-w-n: Putin an Europa: Ihr habt Eure Gasrechnungen nicht bezahlt

Russlands Präsident Wladimir Putin hat westlichen Banken vorgeworfen, vorsätzlich Zahlungen für Gaslieferungen zurückzuhalten. Putin drohte zuvor, die Gaslieferungen zu stoppen, wenn Rechnungen nicht in Rubel bezahlt würden.

Grün hat bereits eine bahnbrechende, inklusive und klimaneutrale Lösung. Ab sofort muss jeder freiwillig mehrmals am Tag Kohl, Bohnen u.a. gasbildende Nahrungsmittel essen. Das entstehende Gas wird dann in wiederverwertbaren Mehrwegbeuteln aufgefangen, zu Sammelstellen gebracht und gendersensibel aufbereitet. So kann die Energiewende ohne bööööööses Putingas über Nacht und per Verdauung gelingen. HP

14:43 | Der Ungläubige
Die USA haben ihre Fracking-Methode, - die Grünen setzen auf die „Farting“-Technologie…

14:45  Leser-Ergänzungslink
Interessante Überlegungen von Kai Orak (Kai von Hannover) zu diesem Thema:
Ukrainekrieg was passiert weiter (Teil 2)

11.04.2022

20:22 | ntv: Milliardenaufträge vergeben: Deutsch-britische "Stromautobahn" rückt näher

Mit einer Auftragsvergabe in Milliardenhöhe rückt der Bau einer geplanten "Stromautobahn" unter Wasser zwischen Deutschland und Großbritannien näher. Wie die Projektgesellschaft des geplanten 725 Kilometer langen Unterwasserstromkabels "Neuconnect" mitteilte, seien Aufträge für die Kabellegung und den Bau von Konverterstationen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro (1,5 Milliarden Pfund) vergeben worden. Mit der Vergabe für die Stromverbindung, die das deutschen Übertragungsnetz in Wilhelmshaven mit dem britischen an der Halbinsel Hoo an der Themse-Mündung bis Mitte der 2020er-Jahre verbinden soll, mache das Vorhaben "signifikante Fortschritte", teilte die Projektgesellschaft mit.

Der sogenannte Interkonnektor soll bis zu 1,4 Gigawatt Strom in beide Richtungen transportieren - das wäre genug Energie für rund 1,5 Millionen Haushalte. Die Kosten für das derzeit größte deutsch-britische Einzelprojekt übernimmt ein Investorenkonsortium. Beteiligt sind der französische Investor Meridiam, die Allianz Gruppe sowie der japanische Energieversorger Kansai Electric Power. Die damalige Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte bei ihrem Abschiedsbesuch in Großbritannien Anfang Juli 2021 mit Premierminister Boris Johnson über das Vorhaben gesprochen - beide Staaten signalisierten Unterstützung für das Projekt.

Was hier für eine Irrsinn zusammengeplant und realisiert wird, geht schön langsam auf keine Kuhhaut mehr!? 1,5 Mio Haushalte...!? Lächerlich... Und wer produziert wie den Strom? Wenn von der Insel A-Strom kommt, müßten die Grünen konsequenterweise auch dieses Vorhaben stoppen...!? Woher kommt der deutsche Anteil, wenn es im eigenen Land schon nicht reicht...!? OF

10.04.2022

19:48 | Leser-Zuschrift: So wird die globale Energiekrise enden

https://uncutnews.ch/so-wird-die-globale-energiekrise-enden/

Auszug:
Deutschland zum Beispiel schließt mehrere seiner Kernkraftwerke zu einem Zeitpunkt, an dem sie noch funktionieren und im europäischen Energiemix noch gebraucht werden. Und warum? Die Politik ist schuld. Ismirovic ist der Meinung, dass Europa ohne russisches Öl überleben kann, das etwa 30
Prozent der Lieferungen an die Europäische Union ausmacht. Aber es kann nicht ohne russisches Gas überleben, das 40 Prozent des Gases in der EU ausmacht. „Ohne Öl wird es Probleme geben, aber es kann überleben“, sagt er. „Aber ohne russisches Gas würde es wirklich schwierig werden. Im
nächsten Winter werden wahrscheinlich die Lichter ausgehen müssen. Das gilt für den Fall, dass Russland beschließt, die Lieferungen einzustellen – und das ist nach wie vor ein großes Wenn. Aber die Lage spitzt sich zu. Putin hat angekündigt, dass er ab dem 1. April die Zahlung für russische Gaslieferungen in Rubel verlangen wird, um Sanktionen zu umgehen – ein Schritt, den Länder wie Deutschland als „Erpressung“ bezeichnet haben. Dieser Schritt hat Befürchtungen geweckt,
dass es zu Lieferunterbrechungen kommen könnte.

Kopflos ins Verderben! Mit diesem Personal wird die Sache wohl kaum mehr bewältigbar sein!? OF

10:19 | df: Russisches Gas und die deutsche Energiewende: Perspektive Gelbwesten

Importstopp Ganz schnell von Wladimir Putin und russischem Gas unabhängig zu werden, das wünschen sich jetzt viele. Doch die Realität ist ernüchternd.

Und zwischendrin verkündet der Wirtschaftsminister mal eben die Verstaatlichung: Montagnachmittag, Robert Habeck tritt vor die Presse, der nächste Termin wartet, die Zeit ist knapp, die Botschaft klar: Das Bundeswirtschaftsministerium setzt per Anordnung die Bundesnetzagentur als Treuhänderin für die Gazprom Germania Gruppe ein.

Habeck dort Gewessler hier, es kann eigentlich nur noch schlimmer werden. HP

09.04.2022

17:30 | Dirk Müller: Autarkie schaffen statt frieren

Bei Strom und Gas werden mittlerweile Mondpreise befürchtet. Dennoch ist die Versorgungssicherheit für Verbraucher alles andere als gewährleistet. Wohl dem, der sich rechtzeitig mit Alternativen wie Öl & Co. autark macht - gerade weil das politisch nicht gewollt zu sein scheint.

Herr Müller hat ja Recht, nur, dass das Energieautark-machen dem Privaten halt schon ein wenig teuer kommt!
Dieser Tipp gilt halt eher seinen Fondkunden oder seinesgleichen! TB

07.04.2022

12:24 | orf.at: Voestalpine kann russische Kohle ganz ersetzen

Die Versorgung werde auf bestehende und neue Lieferanten umgeleitet, außerdem reichten vorhandene Lagerstände für mehrere Monate.In der Branche geht die Sorge um, dass nun alle Importeure ihren Bezug von Russland weg zu anderen Förderländern umleiten. Das werde nicht nur den Einkauf erschweren, sondern auch zu womöglich stark steigenden Preisen führen und damit die Stahlindustrie zusätzlich belasten.

Finden sich in den Führungspositionen eigentlich nur mehr Hirnamputierte. Es muss doch jedem bewusst sein, dass nicht nur ein einzelnes Unternehmen auf eine wohl problemlos ersetzbare Liefermenge aus Russland verzichten muss, sondern alle Unternehmen in den Sanktionsländern. Daher wird die Voestalpine die russische Kohle vermutlich eben nicht ganz ersetzen können, denn zum Ersetzen gehört, dass mit der Ersatzquelle weiterhin wirtschaftlich produziert werden kann. Und genau das wird nicht möglich sein, zumindest nicht für alle europäischen Stahlproduzenten, die sich neue Lieferquellen suchen müssen. AÖ

09:53 I twitter: A South African man's unusual method

MUST SEE! Bei den GrünInnenAußenUnterÜber löste dieses Video blankes Entsetzen aus. Ein Mann, nicht angeschnallt, kein Airbag, kein Mindestabstand, kein Kennzeichen, keine Vignette, angesichts des subversiven Verhaltens eindeutig ein rechtsextremer Putinversteher und Coronaleugner .... HP

07:19 | SPON:  So verdienen Mineralölkonzerne Milliarden am Spritpreisanstieg

Diesel und Benzin haben sich seit Russlands Überfall auf die Ukraine erheblich verteuert. Laut einer neuen Greenpeace-Studie hat die Mineralölwirtschaft ihre Margen massiv ausgeweitet. Europas Mineralölkonzerne und Tankstellenbetreiber erwirtschaften laut einer Greenpeace-Studie Zusatzprofite in Milliardenhöhe durch den drastischen Anstieg der Benzin- und Dieselpreise. Demnach hat die Branche ihre Margen im Windschatten des russischen Krieges erheblich erhöht. Besonders hoch sind diese Einnahmen in Deutschland.

Witzig, die heutige Überschrift in oe24 ... Wir zahlen Putin täglich 7 Millionen für Gas .... und in diesem Artikel werden 4,3 Millionen Euronen von den "Krisengewinnern" abgezogen?  
Nach Corona hat man die nächste Cash-Cow gefunden .. und es wird gemelkt bis sich die Rippen zeigen.  TS

10:39 I Leserkommentar
Auch die Heizölhändler / Tanklasterfahrer haben anscheinend bei den hohen Preisen wieder Hochkonjunktur beim „Luftverkauf“.
Habe kürzlich Heizöl getankt und ca. 10% weniger erhalten als bezahlt – ich war zu blauäugig und hatte den Tankwagenfahrer nicht immer kontrolliert – meine Hoffnung war, dass meine schöne Literanzeige am Tank vom Betrug abschreckt. Da der Heizölhändler bei der Internetrecherche auch am billigsten war, kann ich es einigermaßen verschmerzen. Beweisen kann ich nichts – beim nächsten Mal werde ich top vorbereitet sein – am besten mit einem Zeugen, der den alten und neuen Stand im Tank bezeugen kann. Im Internet gibt es auch gute Hinweise, was man alles beim Tankvorgang beachten soll.
Der Geldverlust ist das Eine – wenn man aber in der heutigen Situation den Tank voll haben will und die bestellte Menge dann nicht ausreicht, weil die Luft zwar den Ölzähler mit antreibt, aber den Tank nicht ganz füllt, ist das schon zusätzlich unbefriedigend.
Ich wünsche trotz aller unschönen Nachrichten noch einen schönen Tag aus der Nähe von Köln

06.04.2022

16:51 | tichy: Boris Johnson will neue Kernkraftwerke statt Windindustrieanlagen

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson will weitere Pläne für Windindustrieanlagen aufgeben und stattdessen neue Kernkraftwerke. Nach dem Brexit von der EU befreit wirft er mutig in den Raum, bis zu sieben neue Kraftwerke zu erstellen.
Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng schlug noch vor, die Zahl der Windräder bis 2030 zu verdoppeln. Er will die gesamte Leistung der Windräder von 14 GW auf 30 GW verdoppeln – vor allem in Schottland. Ihm schwebt sogar vor, sie auf 45 GW bis 2035 zu erhöhen. Allerdings handelt es sich um installierte Leistung – wenn kein Wind weht, kann diese Leistung nicht geliefert werden. All die vielen Windräder nützen dann nichts.

Auch Johnson scheint schön langsam zu begreifen, dass die Insel mit den Reichskrafträdern nimmer durchkommt! Strom wächst nicht auf den Bäumen, und schon gar nicht, wenn sie einer Alttechnologie weichen müssen, deren Output einfach nicht mehr zeitgemäß ist!? OF

12:38 | aninews.in: US increases oil imports from Russia by 43%

Die Vereinigten Staaten haben in der vergangenen Woche die Einfuhren von russischem Öl um 43% auf 100.000 Barrel pro Tag erhöht, sagte der stellvertretende Sekretär des russischen Sicherheitsrates Michail Popw am Sonntag.

Die xxx Brüsseliten stoßen die EU und viele arme Staaten in eine wirtschaftliche, im Falle der armen Staaten noch dazu humanitäre Katastrophe, während die USA von den Sanktionen naturgemäß nichts wissen wollen. Wer ernsthaft glaubt, dass die USA unsere Freunde sind, hat von internationaler Politik rein gar nichts verstanden. Es gibt in der (internationalen) Politik, nur Interessen. Dass sich so viele kontinentaleuropäische Konservative von den Angelsachsen haben einlullen lassen, zeugt vom desaströsen Zustand der (kontinental-)europäischen Geisteswelt. AÖ

05.04.2022

07:03 | Focus:  Millionen Kunden betroffen: Eon kündigt drastische Preiserhöhungen an    

Filip Thon, Deutschland-Chef des Energieversorgers Eon, bereitet die rund 14 Millionen Kunden in Deutschland auf drastische Preiserhöhungen für Strom und Gas vor.   
„Wir müssen diese beispiellose Lage auf dem Markt in unserer Preisgestaltung auch anteilig abbilden, versuchen aber so viel wie möglich abzufedern“, sagte Thon dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag).

... ob das der Finanzminister auch so sieht?  TS

04.04.2022

19:15 | Leser-Zuschrift: Sanktionen

Минэкономики ФРГ предписало федеральному сетевому агентству до 30 сентября взять под управление Gazprom Germania.Глава МИД Австрии выступил против газового эмбарго: «у нас есть другие способы ужесточения санкций против России».

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Bundesnetzagentur angewiesen, bis zum 30. September die leitungsgeführte Gazprom Germania zu übernehmen.
Der österreichische Außenminister sprach sich gegen das Gasembargo aus: "Wir haben andere Möglichkeiten, die Sanktionen gegen Russland zu verschärfen."

Hammerhart! Das wird wohl noch ein sehr spanneder Sommer werden... OF

19:42 | Das Bambusrohr
Soweit ich weiß, hat sich der Mutterkonzern bereits Anfang April von der Deutschen Tochter getrennt: https://www.manager-magazin.de/politik/europa/gazprom-germania-russischer-gaskonzern-trennt-sich-von-deutscher-tochterfirma-a-e5f41106-2b89-4e16-a907-44cf9fc60494

Also wieder viel Aufheben um Nichts und der Michel fällt drauf rein frei nach dem Motte "denen werden wir es zeigen".

15:12 | anti-spiegel: USA erhöhen Import von russischem Öl um über 40% und heben einige Russland-Sanktionen auf

Während die USA von der EU und anderen Staaten immer härtere Sanktionen gegen Russland fordern, die in der EU schon großen wirtschaftlichen Schaden angerichtet haben, erhöhen die USA den Import von russischem Öl und heben weitere Sanktionen auf.

Nein, ich bin kein Seher - ich hab nur Erfahrung! Ab Beginn der Sanktionen habe ich in meinen Kommetnaren und Videos stets erwähnt, dass die USA nie und nimma das selbst machen, was sie von den EU-Sklaven verlangen. Das haben wir bei den Sanktionen 2014ff schon erlebt. Während wir uns kasteit haben, haben die USA die Handelsbilanz mit Russland ausgeweitet. Und nun wiederholt sich das Speil erneut. Die Idioten sind wieder einmal jene Europäer, die mit der EU blind das Spiel der Amerikaner mitspielen! TB

Bambusrohr must read!!!
Ist der US-Bedarf gestiegen? Eher nein, das Gas & Öl wird dann mit Aufpreis von den USA an Deutschland geliefert.

15:28 | Leser-Kommentar zu Bambusrohr
Besser Vorschlag…
Die USA macht mit Russland einen Deal.
Ihr dürft Nordstream 2 fertig stellen und wir bekommen eine schwimmende dazwischen geschweisste Mautstelle🤣 Das spart so viel Transportkosten

07:50 | Welt:  Erschließung neuer Gasfelder in der Nordsee – „Das wird realisiert“

In Niedersachsen liegt ein Großteil deutscher Erdgas- und Erdölreserven – ungenutzt, aus Umweltschutzgründen. Ministerpräsident Weil will einen Kurswechsel und auch das Anlanden von Flüssiggas schnell ermöglichen. Der SPD-Mann berichtet von einem Treffen mit Altkanzler Schröder. Bis zu 40 Prozent der russischen Erdgaslieferungen sollen nach Angaben des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil bereits ab kommendem Jahr allein durch jene Flüssiggaslieferungen ersetzt werden, die im niedersächsischen Wilhelmshaven ankommen sollen.

Die wunderbare Energievermehrung wird jetzt die nächsten Jahre betrieben, Kohle will man nicht, Atom auch nicht ... Gas gibts keines oder will man zumindest aus Russland nicht und der Rest wird übers Meer gebracht.  Da kommt das Wort "sparen" noch nicht vor, die Haushalte werden von allein sparen, weil sie es sich nicht leisten können, die Industrie wird aus kaufmännischen Gründen sparen ... nur die Politik spart nicht, die Idee eines E-Mobilisierten Deutschland .. die bleibt. 
Diese Politiker sind nur für Talk-Shows mehr zu haben, selbst die Regierungsarbeit fällt ihnen schwer .. so wie man an Habeck und seinen Anzügen sieht.  Wer nie an den Systemabbruch geglaubt hat, der hat jetzt echt ein Problem eine Erklärung für die ganzen Pfeifen zu finden.  TS

03.04.2022

10:57 I Leserbeitrag
Hier ein interessanter Kommentar von Hal Turner und Zero Hedge zur Gassituation in Deutschland. Nach der scheinheiligen Mediendebatte über Zahlungen in Rubel/Euro wird es eh keine Wahl für Europa geben, denn mit der Insolvenz von Gazproma Germania gibt es keine gültigen Verträge mehr. Und "Neukunden" dürfen sich halt auf neue Bedingungen freuen:
Es wurde viel über Russlands Forderung berichtet, dass künftige Öl- und Erdgaskäufe durch "unfreundliche Länder" wie die Europäische Union (EU) und andere in Russlands Währung, dem Rubel, und nicht in Euro oder US-Dollar getätigt werden sollen. Deutschland hat erklärt, dass sein Vertrag die Zahlung in EURO oder DOLLAR vorsieht und es daher nicht in Rubel zahlen wird. Aber der deutsche Gasvertrag läuft mit GAZPROM GERMANIA in Berlin und NICHT mit GAZPROM in Russland!
Die Verträge, die Deutschland für den Kauf von Erdgas abgeschlossen hat, bestehen zwischen Deutschland und der GAZPROM Germania GmbH, einer **separaten** Gesellschaft und einem Konglomerat mit Sitz in Berlin. Dieses Konglomerat war eine 100%ige Tochtergesellschaft von GAZPROM in Russland, agierte aber als eigenes Unternehmen. Nachdem GAZPROM in Russland alle Beziehungen zur GAZPROM Germania GmbH beendet hat, wird diese kein Gas mehr an ihre Vertragskunden verkaufen können!!!!!!!!

siehe auch ZEROHEDGE vom 2.April

Es wird erwartet, dass die GAZPROM Germania GmbH in ein Konkursverfahren gezwungen wird, da sie kein Gas mehr verkaufen kann.
Wenn GAZPROM Germania, GmbH insolvent ist, können die Kunden versuchen, Gas von GAZPROM in Russland zu kaufen, aber das wären **NEUE** Kunden und **NEUE** Verträge, die alle eine Zahlung in ... Rubel erfordern.
Schlimmer noch : Hal meint, Da Deutschland außerdem bereits Russlands Devisenreserven und angeblich auch alle in deutschen Banken gelagerten russischen Goldbarren an sich gerissen hat, gibt es für Deutschland nichts mehr, was es Russland "wegnehmen" könnte, um zu versuchen, Russland zu zwingen, das Gas wieder anzustellen. Weiß jemand mehr darüber ? Erst Waffenlieferungen, dann Golddiebstahl....gar nicht gut.... oder sind das die vielzitierten Werte des Wertewestens ...

https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/there-is-no-contract-for-natural-gas-between-gazprom-in-russia-and-germany

https://www.zerohedge.com/energy/gazprom-halts-gas-shipments-europe-critical-pipeline


10:49
| et: „Saubere“ erneuerbare Energien belasten die Erde mehr als behauptet

Erneuerbare Energien wie Sonne und Wind sollen die Stromversorgung „sauberer machen“. Während sie im Betrieb kaum CO₂ ausstoßen, benötigen sie jedoch Unmengen an Rohstoffen für den Bau, die die Erde belasten – bis zu 80-mal mehr als konventionelle Kraftwerke.

Keine Sorge, das haben die GrünInnenAußen alles bedacht, schließlich messen sie den Strombedarf in Bit (C. Özdemir), haben das Kobold-Problem gelöst (Annalena B.) und wollen das Netz grundlastfrei machen, denn schließlich ist das Netz ja der Speicher (C. Roth). HP

02.04.2022

17:35 | Die Leseratte "Gas-Aus für Shell"

Nachdem Shell schon am 08.03. verkündet hatte, kein russisches Gas mehr kaufen zu wollen und die dortigen Tankstellen zu schließen, hat Russland nun seinerseits aus dieser Ankündigung eine Tatsache gemacht: Kremlsprecher Peskow teilte mit, dass Russland kein Gas mehr an Shell liefern wird, da London (als bisher einziges Land) auch die Gazprombank sanktioniert hat, über die die Zahlungen abgewickelt werden sollen. London gibt sich derzeit härter als die USA und die EU.
Da ich außer im Lifeticker von RT bisher noch keine weiteren Meldungen dazu gefunden habe, bleibts halt beim Kommentar.

19:29 | Leser-Kommentar
hier zwei Telegram-Meldungen zum angeblichen Gas-Stop über die Jamal-Pipeline nach Europa:
https://www.thegatewaypundit.com/2022/04/breaking-russias-gazprom-stops-deliveries-russian-gas-germany-via-yamal-europe-pipeline/
https://www.zerohedge.com/energy/gazprom-halts-gas-shipments-europe-critical-pipeline.
Damit würde Putin tatsächlich Ernst machen!
Und heute gibt im Ruhrpott soviel Schnee wie den gesamten Winter über nicht und die Obstblüte erfriert gerade.....

Zur Einordnung: die Jamal-Pipeline liefert 33 Mrd Kubikmeter jährlich! Deutschlands Bedarf liegt jährlich bei rund 90 Mrd. TB


12:20
 | MMNews: Deutschland in der Gas-Falle

„Es gibt aktuell keine Versorgungsengpässe“, behauptet der Grünen-Politiker, die stehen aber unmittelbar bevor, wie man dem folgenden Satz entnehmen kann: „Dennoch müssen wir die Vorsorgemaßnahmen erhöhen.“

Oft geht's schneller als man glaubt! Wer in die Grünen-Wählen-Falle tappt, findet sich unverzüglich in der Gasfalle wieder!
Fairerweise muss man aber auch feststellen, dass die fürher an der Macht berfindlichen parteien die letzten jahrzehnte den Herrgott einen guten Mann sein ließen und die ureigenste Aufgabe der Politik, sich um die Zukunft zu kümmern, vernachlässigt haben. TB

31.03.2022

20:11 | Leser-Anfrage zum Euro-Rubel-Tausch

Rußland hat mit mit seinen Rubel-Forderungen für die Bezahlung seiner Rohstoffe einen genialen Schachzug gegen das "West-Geld" der Dollars und T€uros ausgeführt. Jetzt steht also ein Devisenhandel, somit ein Zwangsumtausch - wie schön, an, damit der Werte-Westen nicht kollabiert. Wie kann man sich das vorstellen: die russischen Banken geben Rubel gegen das Westgeld...aber was machen diese Banken mit dieser offenkundig nutzlosen Baumwolle? Wie wird das in der Praxis gehandhabt werden und wie werden die Banken diese Fremdwährungen wieder los?

Ich habe eine vage idee, aber diese ist zu unwissenschaftlich als dass man sie hier posten könnte.
Daher leite ich diese Frage an die Banker unter unseren Lesern weiter - wenns solche geben sollte! TB

20:21 | Leser-Kommentar
Banker haben Anweisungen von oben, Bachheimer nicht zu konsumieren. Sie würden sonst durchschauen, wie das Geldsystem funktioniert 😉

18:31 | phoenix: Rede des russischen Präsidenten Putin (zum Gas/Rubel)

Russlands Präsident Wladimir Putin äußert sich nach seinem Treffen mit der russischen Luftfahrtindustrie.


16:08 | Die Leseratte "Gaskauf nur über russische Bank"

Russland präzisiert das Verfahren für den Gaskauf in Rubeln. Der Trick besteht darin, dass "Interessenten" (für Gaskäufe) ein Konto bei einer russischen Bank eröffnen müssen, über das dann direkt die Modalitäten abgewickelt werden, d.h., man kauft Rubel gegen Euro, um das Gas zu bezahlen. Weitere Details sollen in Kürze kommen.

Angeblich hat Putin bereits ein entsprechendes Dekret unterschrieben. Die Russen drohen tatsächlich damit, die Gaslieferverträge zu stoppen, wenn die Kunden die neue Regelung nicht akzeptieren. Das Schöne ist: Habeck kann es nicht Putin in die Schuhe schieben - er hat die Wahl!!!
Kam gerade als EILMELDUNG hervorgehoben auf RT!


16:06 | orf: Putin: ab morgen muss Gas in Rubel bezahlt werden!

Bundeskanzler Scholz dürfte Visionen haben! TB

Bildschirmfoto 2022 03 31 um 16.06.19

20:15 | Spartakuss zu 16.06 Uhr
Bundeskanzler Scholz sieht die Ankündigung des russischen Präsidenten Putin, Energiereichtum aus Russland nur noch in Rubel verkaufen zu wollen, noch nicht so ganz als Teil-Aufkündigung der Vertragsdaten.
Herr Scholz sieht es wohl selbst als eher gelassen, wie ein kleiner Möchtegern-Cowboy halt, der seine Welt in Rote Linien pinselt.
Herr Putin sieht wohl schon eher einen kleinen Glatzkopf mit herunter gelassener Hose, der ohne Rohstoffeier dasteht und wenn der Rote Scholz weiterhin seine Backen für die Windenergie aufbläst, könnten so manche Rotwähler in Deutschland grün vor Wut werden oder blau vor Kälte sein.
Das bis an die Zähne bewaffnete Rohstoffrussland freut sich schon, über die vielen teutonischen Euronen, die zugunsten des Rubels entwaffnet werden.
Mir hat der Rohstoff-Atlas in Geographie, zwischen der DDR/BRD und der UDSSR folgendes gezeigt:
Klimatisch leben wir in Deutschland in einer gemäßigten Umweltsrealität aber in Sachen Rohstoffe, leben wir in einer vertrockneten, kargen und kalten Wüste.
Präsident Putin hat sehr viele leckere Knochen in seinem Land und der hungernde Hund wird entweder verhungern oder sich seinem neuen Herrn unterwerfen.

20:23 | Leser-Kommentar zu 16:06/16:08
Eines verstehe ich nicht, eventuell bin ich auch einfach nur zu dumm dazu. Russland lässt sich nun in Rubel bezahlen. Bedeutet, das beispielsweise Deutschland in Moskau Euros abliefert, um Rubel zu kaufen, damit das Gas bezahlt werden kann. Nun hat die Gasprombank einen Haufen Euronen...mit dem sie wiederum nichts anfangen kann aufgrund der Sanktionen. Es wird ja aus dem Westen weder exportiert noch importiert. Die einzige Chance, die Euros los zu werden bestünde doch nur darin, die Euros über Staaten wie China oder Indien in Rubel zu tauschen, oder aber irre ich mich? Und was, wenn Indien oder China selbst kein Interesse am Euro haben? Für mich sieht das so aus, als ob Russland im Endeffekt kostenlos liefert. Ich bitte um Aufklärung.


10:50 I as: Hat Putin Scholz zugesagt, dass Deutschland Gas weiterhin in Euro bezahlen kann?

".... Ob und wann Russland für seine Gaslieferungen Rubel in Rechnung stellen wird und ob Russland bei der Ablehnung von Rubelzahlungen den Gashahn zudreht, bleibt damit weiter offen. Ob Russland Deutschland eine Art Ausnahmeregelung gewährt, wie die deutschen Medienberichte unterstellen, ist ebenfalls offen.

So eindeutig, wie es in deutschen Medien klingt, ist die Sache offensichtlich nicht...."

Wie es aussieht, hat Putin die Trümpfe in der Hand und die europäischen Politiker stehen mit heruntergelassenen Hosen da. HP

10:02 I Monaco
Deutschland als einziges, oder eines von wenigen Ländern, eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen.....weiterhin in € begleichen zu können, wär natürlich wieder ein genialer Schachzug von Putin.....divide et impera......

11:35 | Leser-Kommentare
(1) Soweit ich gestern in russischen Medien gelesen habe lautet die Zusage dahingehend, daß wohl Euros überwiesen werden könnten, diese dann bei der Gasprombank, welche wohl auch nicht sanktioniert sei. nach tagesaktuellem Kurs in Rubel umgerechnet würden. Das klingt absolut logisch, denn der «Westen» bräuchte ja auf irgend einem Weg Rubel, um die Lieferungen zu bezahlen, und die muß er eben in Russland «kaufen». Genau das würde hier passieren, nur ohne den Umweg, welchen wir Bargeld-Benutzer üblicherweise gehen müssen. Zunächst zur Bank, Euronen auf den Tisch, Rubel eintauschen, danach in den Laden und Waren kaufen. So geht das nun mal, aber wenn es sich um Millionen und Milliarden handelt, dann geht es eben anders. Entscheidend ist bei der ganzen Geschichte, daß die Euronen in Russland ankommen und nicht im «Westen» auf einem Verrechnungskonto landen, auf das Russland dann wegen der Sanktionen keinen Zugriff hätte.
Die außerdem aufgebrachte Frage, ob Russland mit Euros und Dollars überhaupt noch was anfangen könne, wir lieferten denen ja nichts mehr, ist völlig blöde, denn ¾ der Welt beteiligen sich gar nicht an den Sanktionen und nehmen die Dolleuros immer gerne.
Übrigens steigt der Kurs des Rubel seit der Rechnungsänderungs-Ankündigung wieder kontinuierlich und liegt — nach dem Durchsacker auf 128 : 1 heute schon wieder bei 92,7 : 1 Euro Wenn hier wer behauptet, Putin hätte da was nicht im Griff — Schmäh, m.M.n. absoluter Quatsch!

(2) Liebe Redaktion, vielleicht erklärt das den Plan wie DE sein Gas zahlen soll: https://finanzmarktwelt.de/scholz-putin-gazprom-euro-230325/
Der russische Präsident Wladimir Putin hat heute Nachmittag in einem Telefonat, das auf seinen Wunsch zu Stande gekommen ist, dargelegt, dass er ein Gesetz erlassen werde, wonach Gaslieferung ab dem 1. April in Rubel zu begleichen seien. Zugleich betonte er in dem Gespräch, dass sich für die europäischen Vertragspartner nichts ändern werde. Die Zahlungen würden weiterhin ausschließlich in Euro ergehen und wie üblich an die Gazprom-Bank überwiesen, die nicht von den Sanktionen betroffen sei. Die Bank konvertiere dann das Geld in Rubel. Bundeskanzler Scholz hat diesem Verfahren in dem Gespräch NICHT zugestimmt, sondern lediglich um schriftliche Informationen gebeten, um das Verfahren genauer zu verstehen. Es bleibt dabei, dass die G7-Vereinbarung gilt: Energielieferungen werden ausschließlich in Euro oder Dollar bezahlt. So wie es die Verträge vorsehen.
Also ein bisschen von allem!

(3) Werter HP, ich denk da im Moment nur an Münchhausen. Putin sagt Deutschland, ihr könnt weiter in Euro bezahlen. Vielleicht kommt auch noch die Meldung, die BRD kauft Waffen in Russland bezahlt in Rubel, um diese Waffen dann nach UK zu senden, damit der Krieg lustig weiter geht ? Ausserdem wenn Putin das machen würde, wie steht dann beim russ. Bürger da. Unsere Söhne sterben in der Uk. Und die BRD kriegt unser Gas für Euro ? Des Wahnsinns Realität, hat auch hier alle Linien überschritten - über den Horizont und die Unendlichkeit hinaus ???

(4) Wie es scheint ist wohl im Hintergrund ein Deal in Sachen GAS abgelaufen, denn die Speichern in D füllen sich wieder!
https://www.kreativ-bastelstube.de/gasspeicher

(5) Diese Seite hier ist mal auf den Freien Thüringern aufgetaucht. Ich pers. habe es so gar nicht mit Esoterik, Mystik, Germanischer Medizin usw...
Das hier klingt aber schon etwas bizarr - ich schicke daher einfach nur mal so zur Info zu: Da steht u.a.:
...... Die Firma Gasprom hat eine eigene Bank und die wickeln Europaweit die Geschäfte ab und unterliegen nicht den Sanktionen. Putin sprach mit Scholz und sicherte ihm zu, daß Deutschland und die gesamte EU den Gasbeitrag in Euro bezahlen kann. Allerdings soll Scholz ein Zahlung in Euro abgelehnt haben, so Insider aus dem inneren Kreis dieses gehört und geflüstert haben.....
https://t.me/Valkuera_Fabijenna/18754
Meine pers. Meinung. Was die DDR betrifft, damals hatten wir eine Alternative -> Westen. Wir waren damals autarker und nicht so sehr abhängig von allem. VG, IK

(6) Da auf der Russischen Regierungsseite der Bericht NICHT bestätigt wird, die Gasspeicher sich ja trotzdem füllen, kann man davon ausgehen dass das Geschreibsel nur Teilwahrheiten enthält; oder sich als Propaganda entpuppt. Die Zukunft wird es weisen.

Ich habe daraufhin den Text von Valentina Matvienko, der Vorsitzenden des russischen Förderationsrates übersetzt. Vor allem die ersten 3 Sätze haben es in sich, da wenn unsere Politiker so weitermachen wir wirklich bald auf dem trockenen sitzen werden.

Moskau ist bereit, dass Europa auf russische Energieressourcen verzichtet, sagte Valentina Matviyenko, Sprecherin des russischen Föderationsrates. Nach der Coronavirus-Pandemie befinden sich die asiatischen Länder sowie China und Indien im Aufschwung. Ihr Bedarf wird ebenfalls steigen und Russland wird in der Lage sein, die Märkte für seine Ressourcen zu ersetzen.

"Ich hoffe, die europäischen Staaten werden zur Vernunft kommen. Sie haben sich schon einmal in den Fuß geschossen, aber ein zweites Mal? Das würde nur Ärger bedeuten. Und der Bumerang-Effekt wird sich vervielfachen, was der Wirtschaft der Europäischen Union großen Schaden zufügen wird", so Matviyenko.

Der Sprecher fügte hinzu, dass Russland keine Vergeltungsmaßnahmen ergriffen hat. Moskau hält sich weiterhin strikt an seine Verträge und liefert Gas. Alle Probleme in Europa sind ein Bumerang aus den antirussischen Sanktionen.

Was die Umstellung der Zahlungen für Energieressourcen auf den Rubel betrifft, so handelt es sich um eine Zwangsmaßnahme, so Valentina Matviyenko. Ihrer Meinung nach ist das Einfrieren der russischen Reserven ein Betrug, berichtete die Nachrichtenagentur TASS.

Zur Erinnerung: Ende März wies Wladimir Putin an, Zahlungen für russisches Gas aus unfreundlichen Ländern nur noch in Rubel zu akzeptieren. Die Europäer haben bereits erklärt, dass sie sich an die Verträge halten und in Euro zahlen werden.


10:15 | f100: Weiter Euro statt Rubel: Putin knickt in Telefonat mit Scholz ein

Russlands Präsident Wladimir Putin hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nach Angaben der Bundesregierung zugesichert, dass europäische Unternehmen ihre Rechnungen für russisches Gas künftig weiter in Euro begleichen können.

Kann das jemand bestätigen? TB


09:56 | heise: Energie: Europa sucht den Superlieferanten

Europa hofft, mit dem Import von Energie aus Nordafrika, dem Nahen Osten oder aus Übersee seine Energielücken schließen zu können. Doch die meisten potenziellen Exportländer werden ihre Energie selbst brauchen, wie das Magazin MIT Technology Review in seiner aktuellen Ausgabe 3/2022 schreibt (jetzt am Kiosk).

Europa sucht den Superlieferanten EsdS - wie DsSS mit Dieter Bohlen in der Jury. Und ähnlich wie bei Bohlens DsSS kommt auch hier das Gros der Kandidaten aus Nordafrika, dem Nahen Osten oder aus Übersee! TB

17:27 | Die Kleine Rebellin
Katar hat Habeck definitiv abgesagt, es werde keine Verträge geben, da es in Deutschland derzeit keine Infrastruktur für Flüssiggas gibt. Langfristig könne darüber verhandelt werden. Sieht schlecht aus für Deutschland. Da hat man eine neue Leitung aus Russland vor der Tür, musste nur den Hahn aufdrehen und war bockig.
Putin würde angeblich das Gas für politische Zwecke benutzen. Es war damals aber nur ein Geschäft zwischen Partnern. Jetzt pflegt man offenen Hass gegen Russland und erlebt, wie es aussieht, wenn Putin sich politische in den Gashandel einmischt und die Bedingungen bestimmt.
Was haben wir nur für genial unfähige Politiker. Für ihre Ideologie wird das ganze Volk in Beugehaft genomen.

17:26 | Leser-Zuschrift "Volltanken bitte"

Gerade ruft mich eine Freundin an. Sie war an einer lokalen HEM Tankstelle beim Tanken. Der Tankwart hat ihr gesagt, sie soll voll tanken. Es kommt kein Treibstoff mehr und sie werden dann zusperren. Liegt wohl an einem Nachschubproblem über die Donau, nach seiner Auskunft. Evtl. Niedrigwasser? Meine Ergänzung: Ich konnte noch nicht verifizieren, ob es sich hierbei um ein regionales Problem handelt. Bayern wird größtenteils über die Raffinerien bei Ingolstadt (an der Donau) versorgt. Da kommt eine nicht unerhebliche Menge per Schiff über die Donau herauf. Das dürfte die allgemeine katastrophale Lage an den Rohstoffmärkten nochmals verschärfen, wenn dieser Transportweg ausfällt. Meine Bitte an die Bachheimer Gemeinde: Hört Euch diesebez. mal bei Euren Tankstellen um. Die Raffinerie in Schwechat wird wohl auch über die Donau versorgt.

 

06:50 | DerStandard:  Ohne Erneuerbare geht es nicht: Wie die Energiewende gelingen kann

Europa ist zu stark von fossilen Energieträgern abhängig. Das hat einmal mehr die russische Invasion in die Ukraine verdeutlicht: Sollte Präsident Wladimir Putin dem Westen den Gashahn abdrehen, wird es für viele Staaten eng. Österreich etwa deckt seinen Gasbedarf zu rund 80 Prozent aus russischen Rohstoffen. Nun werden einmal mehr die Rufe nach einem Umstieg auf erneuerbare Energieträger laut, um die Abhängigkeit von Moskau zu reduzieren – und die Klimaziele zu erreichen.

Hat die NATO auch einen Green Deal oder macht sie mit?  Natürlich muss es ein bestreben des Westens geben, die Abhängigkeit zu reduzieren, ich hätte dazu auch einen Vorschlag, wie wir das gleich umsetzen können:
- kein Elektroauto
- keine E-Bike
- 2/3 aller Produkte des Mediamarkt verbieten
- Atomkraft auf 100% und mehr
- Solarenergie auf jedes Haus
- Entpolitisierung der Stromwirtschaft
- Teppichtraining!!!!!! 
- Telefonverbindung durchschneiden!!!!!

Zum Teppichtraining ... wir müssen unsere Politiker trainieren, dass sie so gut unter dem Teppich des Kremls durchzugleiten, dass es wirklich elegant aussieht! Den Rest, also das Eindringen von Hinten und das falsche Lächeln, dass schaffen sie dann ganz allein.  ...und das mit der Telefonverbindung ist einfach, bei Vorwahl USA nicht mehr abheben. TS

30.03.2022

12:56 | die-wirtschaft.at: Achtung, Blackout

Wir wollen erneuerbare Energien und Versorgungssicherheit, beides zugleich geht aber nicht.

Für gewöhnlich ist die-wirtschaft.at völlig auf grünInnen*außen Linie pro grüne Transformation. Insofern ist diese grundlegende Kritik an der Energiewende überraschend, auch wenn natürlich ein Plädoyer für den schnelleren Ausbau der Windenergie nicht fehlen darf. Die-wirtschaft.at weiß halt auch, wofür die großen Subventionstöpfe für "unternehmerisches" Handeln gedacht sind. Dass in einem Aufwaschen das Thema "Blackout" behandelt wird, zeigt, wie schnell eine Verschwörungstheorie, die angeblich vom pösen, pösen Russen lanciert wurde, um die wertewestliche Gesellschaft zu verunsichern, in den über jeden Verdacht der Manipulation erhabenen Medien auf Regierungs- und NGO-Linie zum Thema werden kann. AÖ

12:16 | zerohedge: Europe's Plan To Boost LNG Imports From US, Elsewhere Faces Major Obstacles

 Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben sich mit dem Gedanken angefreundet, ihre Volkswirtschaften aus der Abhängigkeit von russischem Öl und Gas zu befreien. Leider ergeben die Zahlen einfach keinen Sinn: Am Dienstag hat die FT aufgezeigt, dass Washingtons Versprechen, Europa durch die Förderung von Flüssiggasexporten vom russischen Gas zu befreien, einfach nicht aufgeht.

Zerohedge gibt den (meisten) EUropäischen Staats- und Regierungschefs zu viel der Ehre, wenn Zerohedge unterstellt, dass es einen Plan gäbe. Für einen Plan benötigt man einen Intellekt und den notwendigen Sachverstand. Beides fehlt den Karrieristen, Ideologen und Studienabrechern in den politischen Spitzenpositionen in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Dartwerfende Affen würden uns ziemlich sicher besser regieren. AÖ

10:12 | et: Habeck ruft Frühwarnstufe des Notfallplans Gas aus – Bürger sollen Verbrauch reduzieren

Deutschland bereitet sich auf einen möglichen Lieferstopp Russlands vor. Putin hatte angekündigt, die Bezahlung der Gasimporte nur noch in Rubel zu akzeptieren. Die erste Stufe eines Notfallplans greift.

Frage an Radio Eriwan: Gibt es eigentlich einen Notfallplan gegen Habeck und Co?
Antwort: im Prinzip ja, doch die Wahlumsetzung dauert und die anderen sind nicht weniger gefährlich. HP

15:53 | Die Leseratte
Soso, die Bundesregierung bereitet sich auf eine Verschlechterung der Gasversorgung vor. Decken im Reichstag verteilen? Campingkocher aufstellen für die Zubereitung heißer Getränke? Oder wie? Die schlechtere Gasversorgung trifft die Wirtschaft und die Bürger - DIESE müssen sich vorbereiten! Die Aufgabe der Bundesregierung wäre es gewesen, dafür zu sorgen, dass eine solche Situation erst gar nicht eintritt! Die rotgrünen Ideologen dachten in ihrem Wahn und ihrer Abgehobenheit, über ihnen ist nur noch der Himmel - und jetzt schon stoßen sie an die Decke. Und wie ist die Reaktion? Schadensbegrenzung? Neeiiin - sie reichen die Verantwortung weiter an die Bürger, die sich gefälligst einschränken sollen. Ich denke gar nicht daran! Ich werde nicht freiwillig frieren, weder für diese unfähige Regierung noch für den Frieden, wahlweise die Freiheit oder gleich gegen Putin. Habeck soll seinen Job machen, endlich seine Hausaufgaben erledigen und keine Durchhalteparolen von sich geben, wie in Kriegszeiten üblich.

16:04 | Leser-Kommentar
na, das passt doch wunderbar ins Konzept. Noch ist nichts passiert und mit Verstand und Verständis für die Lage, könnte man die drohende Einstellung der Gaslieferungen abwenden. Aber nein, es wird die Frühwarnstufe ausgerufen und die Leute schon mal mental vorbereitet, dass ein Notfall eintreten wird. Die verantwortlichen Herrschaften zeigen mit grimmiger Mine gen Osten auf den Schuldigen und dem dämlichen Volk, dass alles gutmütigst mitmacht, Rationierungen, Fahrverbote und jedwede andere Gemeinheit unterjubeln.
Gestern als vermeldet wurde, dass eine Einigung in der Ukraine möglicher würde, dachte ich, na, da kann ja jetzt der Gashahn zu gedreht werden. Jeder wahrt sein Gesicht, der Westen zahlt nicht in Rubel, Putin macht ernst, das Gas wird abgestellt, aber es sind noch Reserven für eine Weile vorhanden und in der warmen Jahreszeit wird es schon gehen und die Einschränkungen für die Masse nicht schlagartig sichtbar werden. Die großen Jungs sacken einstweilen noch viel mehr Geld durch die zu erwartenden Preissteigerungen ein und einen allseits anerkannten Schuldigen gibt es auch. Im Sommer können sie sich dann auf einen Frieden einigen, Gas wieder liefern, Zahlungen wie auch immer leisten ggf über einen freudlichen Dritten im Spiel und dann machen wir verstärkt mit der Pandemie und der dann evtl doch durchgedrückten Impfplicht wieder weiter.
Die Wirtschaft hat´s dann vlt schon ganz zerrissen, den Untertan in die Pleite getrieben, damit er endlich soweit ist, für ein paar Bezugskarten für Sprit oder Essen den letzten Rest an Freiheit einzutauschen, den er noch hatte.
Keine schöne Vorstellung und ich hoffe so sehr, bald mal eine positive Überraschung kommt und den ganzen Irrsinn hinwegfegt.
Totzt allem noch einen annehmbaren Tag

29.03.2022

18:52 | Leser-Zuschrift "Zu Russlands Forderung, Öl und Gas künftig nur noch in Rubel abrechnen zu wollen",

kam mir gestern ein Gedanke, den ich so in der Debatte noch nicht wahrgenommen habe. Eine derartige Entwicklung steht ja schon lange im Raum, wobei der Rubel bislang zwar eher nicht zu den Favoriten gehört hat, aber es würde durchaus Sinn ergeben. In Friedenszeiten mit halbwegs ordentlichen Beziehungen hätte das vielleicht auch etwas werden können, etwa indem der Rubel in den SZR Topf mit aufgenommen wird (so mit 1-2%), um dann den internationalen Rohstoffhandel in dem Maße in Rubel (und den übrigen Währungen) abzuwickeln, wie sie bei den SZR mit enthalten sind. Das hätte den US-Dollar entlastet (siehe Triffin Dilemma) und sachte den Weg hin zur ohnehin kommenden multipolaren Ordnung gewiesen. Ebenso hätte es dem russischen Interesse gedient, international ernst genommen zu werden und es hätte anderen Ländern den Weg gezeigt, wie man sich wichtig machen kann. Diese Art der tiefen Verschränkung hätte die Entwicklung seit Februar diesen Jahres mE sehr wahrscheinlich verhindert.

Nun, wie es ist, sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Ich halte die Rubelforderung im Kontext des Krieges und der Spannungen zwischen Russland und dem Westen für einen äußerst aggressiven Spielzug. Der Grund dafür ist der NATO-Bündnisfall. der auch erklärt werden kann, wenn NATO Mitlgiedern kritische Rohstoffe verweigert werden. Vor allem das russische Gas lässt sich ohne Zweifel als systemkritisch bezeichnen und zwar nicht nur für Deutschland, sondern für mindestens ein halbes Dutzend Mitgliedsländer. Wäre die NATO bzw eins der Mitglieder böswillig, dann könnte das Bezahlen in Rubel verweigert werden. Daraufhin stellt Russland die Lieferungen ein, es passiert, was passieren muss und die NATO hat einen Angriffsgrund. Das ist natürlich eine etwas spitze Interpretation, doch wir leben auch in seh spitzen Zeiten. Schon Putins Entschiedung zum vollen Einmarsch anstelle eines selektiven war eine Willensentscheidung, keine aber, die der Notwendigkeit folgte (zumindest keiner belastbaren).

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass Krieg immer nur dann stattfindet, wenn beide Seiten es wollen. Das ist ganz wichtig, da eine der beiden Seiten stets auch nachgeben und den Forderungen der anderen Seite nachkommen kann. Dies bedeutet, dass nicht nur die Globalisteneliten des Westens die gegenwärtige Eskalation wollten, sondern auch das intime Machtumfeld um Putin wollte diesen Krieg. Vor allem hätte es in den vergangenen sieben Jahren für beide Seiten mehr als genug Alternativpfade für eine friedliche Beilegung der Konlfliktpunkte gegeben. Für das weitere Eskalationspotenzial lässt sich damit (leider!) mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit schließen, dass beide Seiten auch weiterhin an der Eskalation interessiert sind. Für den Beobachter mag dies gegenintuitiv klingen, doch zumindest für mich klang auch die Nachricht einer breiten Invasion der Ukraine zu absurd, als dass ich sie zunächst glauben wollte. Mein Fazit aus der obigen Überlegung mit der Rubelforderung im Kontext des Bündnisfalls lautet daher, dass Putin die Forderung durchaus gewollt als Provokationspunkt gesetzt haben könnte, um damit in westlichen Entscheiderkreisen eine Überschussreaktion hervorzurufen, bzw. um diesen einen einfachen Grund zu geben, Russland den Krieg zu erklären. Der kommende Winter könnte sehr, sehr kalt werden.

20:10 | Leser-Anfrage zum Kommentar darüber
Habe nur eine kurze und knappe Frage an den Leser der Zuschrifft von 18,52 Uhr.
Warum sollte Rußland sich sein Gas in Dollar oder Euro bezahlen lassen, wenn es für diese Währungen in den zugehörigen Ländern nichts einkaufen darf? Euro und Dollar Guthaben sind für Rußland wertlos und soweit ich weiß auch bereits vom Westen «eingefroren» worden.

20:11 | Bambusrohr
Da kann ich dem Leser nur beipflichten. Wobei Putin innerhalb dieses Machtgefüges der noch am wahrscheinlichst besonnenste Mann ist. So richtig brenzlig wird es erst, wenn Putin einmal weg vom Fenster sein wird und Hardliner an die Macht kommen werden, die nur eines im Sinne haben: bis zum Rhein durch zu marschieren. Die Pläne liegen beim Russischen Militär seit Jahrzehnten in der Schublade. Man erfand auch nicht das Rad, um es dann nicht zu benutzen. Es scheint Alles nur eine Frage des richtigen Zeitpunktes zu sein, während sich die Dinge drumherum dementsprechend von selbst fügen.


12:39
 | Epoch Times: Habeck und Baerbock sprechen bei der Eröffnung des Berlin Energy Transition Dialogue

Ziel der Konferenz ist es laut Bundeswirtschaftsministerium, Strategien für die weltweite Umsetzung der Energiewende und eine größere Unabhängigkeit von fossilen Energien zu entwickeln. Auch der Konflikt in der Ukraine spielte bei der Eröffnungszeremonie am Dienstag eine zentrale Rolle. „Die globale Energiewende und die Bekämpfung der Klimakrise sind heute harte Geopolitik“, erklärte Baerbock. Das Interesse an einer internationalen Zusammenarbeit sei groß. „Jetzt geht es darum, uns schnellstmöglich unabhängig von russischen Energieimporten zu machen – und damit gleichzeitig den schrittweisen Ausstieg aus fossilen Energien voranzutreiben“. Der Ukraine-Krieg habe die „dramatischen Fehler“ der Energiepolitik in der Vergangenheit noch einmal deutlich gemacht, sagte Habeck in seiner Eröffnungsrede. Deutschland habe sich selbst in den vergangenen Jahrzehnten in eine große Abhängigkeit gebracht. Nötig sei es nun, Deutschland und Europa „Schritt für Schritt“ unabhängig von russischer Energie zu machen. Kurzfristig werde das zu steigenden Preisen und erhöhter Inflation führen. Langfristig biete die Situation jedoch auch die Möglichkeit, „richtige Entscheidungen“ zu treffen, betonte Habeck. „Das beste Mittel, das wir haben, um die unmittelbaren Konsequenzen aus diesem Krieg zu mindern, ist der schnelle Ausbau von erneuerbaren Energien“, sagte Habeck. 

Die dramatischen Fehler der Vergangenheit beruhen auf der Umsetzung der Ideologie der Grünen. Als die Grünen von 1998 bis 2005 an der Bundesregierung beteiligt waren, nahm der grüne Irrsinn Fahrt auf. Jürgen Trittin, von 1998 - 2005 deutscher Umweltminister, sagte damals: „Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet – so viel wie eine Kugel Eis“. Der Preis für die Eiskugel ist teuer geworden.

Damals wurde der Grundstein für die heutige Energiepolitik gelegt. Kohle, Gas und Atom wurden zu Teufelszeug erklärt, Sonne und Wind zu Heilsbringern. Habeck und Baerbock stehen daher für ein ideologisches Modell, das seit 24 Jahren in der Politik durchgesetzt wird.

Die grüne Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit von 2018-2021, Sylvia Kotting-Uhl, erklärte im letzten Jahr, dass sich grüne Energiepolitik nicht an Grundlast oder der Nachfrage orientiert, sondern am Angebot. Kenner der globalen Energiepolitik sprechen hier vom venezolanischen Modell. Lassen wir die Grüne Spitzenkraft selbst darlegen, wieso die deutsche Mittelschicht verarmen wird:
"Allein Ihre Unfähigkeit, sich unter Energieversorgung etwas anderes als Grundlast vorzustellen, das ist so von gestern wie Sie selbst. (Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie bei Abgeordneten der SPD und des Abg. Lorenz Gösta Beutin [DIE LINKE]) Die Zukunft wird flexibler sein, spannender, ja, auch anspruchsvoller: nicht mehr nachfrage-, sondern angebotsorientiert, nicht mehr mit wenigen zentralen Produzenten, sondern mit einer Vielfalt von kleinsten Produzenten bis hin zu riesigen Onshore- und Offshorewindparks, mit Selbstversorgern, Genossenschaften und einem neuen Bewusstsein, dass Energie kostbar und sorgsam mit ihr umzugehen ist. Aber eine komplexe, vielfältige Zukunft können Sie sich auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen nicht vorstellen. Warum sollte es hier anders sein?"

Nachzulesen im Plenarprotokoll des Bundestags auf Seite 52. Ein Ausschnitt der Rede findet sich hier. RI

 

07:19 | exxpress:  BREAKING: Erstmals droht der Kreml offen mit Stopp der Gas-Lieferungen

Nächtliche Eskalation im Wirtschaftskrieg Russland gegen Europa: Dmitri Peskov, Wladimir Putins Sprecher, sagte offen, dass niemand mehr Gas aus Russland erhält, wenn nicht in Rubel bezahlt werde. Genau das wollen aber alle europäische Staaten – darunter auch Österreich – durchziehen.

Österreich - Die Gas-Bevorratung liegt bei nur noch 12,78 %, vor wenigen Wochen waren es noch 17 %.
Deutschland - sofern ich die richtige Statistik gefunden habe ... bei 24irgendwas %
Da darf man doch mal Fragen.... Gewessler und Habeck vor Gericht?  Sofort?
Diese grobe Fahrlässigkeit muss sofort vor Gericht abgeklärt werden.

... und bei der Gelegenheit, Herr Nehammer und Herr Scholz ... was machen wir jetzt? Ach, zahlt der Bürger?  Da gäbe es eine Möglichkeit, zur Deckung der Mehrkosten, wird der jährliche Natobeitrag einbehalten.  Mal schauen wie schnelle die NATO zur Vernunft kommt, die Amis und die NATO wollen ja den Krieg.  TS

10:53 I Leserkommentar
Es gibt doch schon lange das geflügelte Wort "Der Rubel muss rollen". Das scheint mir eine selbsterfüllende Prophezeiung gewesen zu sein. Von einem rollenden Dollar habe ich nie etwas gehört.

28.03.2022

17:42 | Die Leseratte "Die russische Rubelforderung für Dummies"

Das russische TV hat seinem Publikum freundlicherweise die Situation um die Rubelforderung für Gas sozusagen "für Dummies" erklärt, so dass es wirklich jeder verstehen können sollte. Thomas Röper hat es dankenswerter Weise übersetzt, so dass es auch in Deutschland jedermann kapieren sollte: Schuld ist die Beschlagnahmung der Devisenreserven der russischen Zentralbank, die von Russland als "Default" der EU und USA gewertet werden. Wenn jemand seine Rechnungen bezahlt - z.B. in Euro oder Dollar, der Lieferant das Geld aber nicht bekommt, weil es auf ein "Sperrkonto" eingezahlt wird, dann ist das als Zahlungsausfall zu werten! Dabei spielt es auch keine Rolle, ob einige Konte bei einigen Banken derzeit noch "offen" sind, denn es gibt halt keine Sicherheit, dass diese nicht auch "eingefroren" werden. GB hat so etwas z.B. grad getan - und den Ruf des britischen Pfund damit ebenfalls ruiniert. Der Lieferant liefert dann auf gut Glück, quasi auf Kredit und kann nur hoffen, irgendwann mal an sein Geld zu kommen. Das ist die Situation und die Russen haben beschlossen, nicht mitzuspielen. So einfach.

Im russischen TV wurde auch ausgiebig der Amerikaner Scott Ritter zitiert (war hier auch schon verlinkt). Man sieht, wo die Russen überall mitlesen! Hoffentlich auch Paul Craig Roberts, der einige sehr deutliche Worte z.B. über die Zentralbankpolitik der Russen, aber auch über die Taktik im Krieg verloren hatte.

Sehr lesenwert diesmal auch die Kommentare! Einer behauptet z.B., dass die Währung in den Verträgen gar nicht explizit festgelegt wäre (nicht verifiziert). Ein anderer verweist auf den Gesetzesvorbehalt, also Gesetz steht über Vertragsrecht. Werden Gesetzt geändert, müssen die Verträge angepasst werden, punkt. Einer meint sogar, wenn man den Russen den Euro vorbehält, würde das bedeuten, dieser ist nicht mehr frei konvertiertbar! Also verlangen sie eine konvertierbare Wähung. Einer schlägt z.B. vor, Bartergeschäfte zu vereinbaren statt Rubel zu kaufen! Das wäre ein totales Unterlaufen der Sanktionen und den Russen wahrscheinlich sogar lieber.
https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-russische-fernsehen-ueber-gas-fuer-rubel-die-gruene-luege-und-die-rubelfalle/

16:53 | thecradle: OPEC warns EU against banning Russian oil imports

Wichtige OPEC-Mitglieder wie Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich dafür entschieden, ihre Beziehungen zu Moskau zu festigen, während ihre Beziehungen zum Westen immer schwächer werden.
Beamte der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) haben die EU eindringlich gewarnt: Sollte die europäische Allianz ein vorgeschlagenes Verbot von Ölimporten aus Russland durchsetzen, würden die Märkte massive Preissprünge erleben, die über den bereits verzeichneten Anstieg hinausgehen.
Seit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine im vergangenen Monat sind die Ölpreise auf den höchsten Stand seit 2008 gestiegen, eine Situation, die durch die gegen Moskau verhängten harten Wirtschaftssanktionen noch verschärft wurde.
Die Warnung erfolgte Berichten zufolge während eines Treffens am 16. März zwischen OPEC-Vertretern, darunter Generalsekretär Mohammad Barkindo und EU-Energiekommissar Kadri Simson.

Interessante Meldung, die in unseren Breiten wohl auf taube Ohren stieß!? Kennen wir aus den letzten zwei Jahren, wo Warnungen von der WHO, UN udgl. hinsichtlich EU-weiter C-Maßnahmen ignoriert wurden, nun trifft es den Energiemarkt... Mit verblendetem Starrsinn von einer hausgemachten Krise zur nächsten. Bravo! OF

12:58 | berliner-zeitung.de: Gas und Diesel könnten schon bald rationiert werden

Die deutschen Behörden haben die Unternehmen aufgefordert, sich auf Rationierungen oder die Abschaltung von Erdgas vorzubereiten. Auch Diesel wird knapp.

Von einem befreundeten Bauleiter einer namhaften Baustelle in Wien habe ich diesbezüglich gehört, dass die nötigen und bestellten Dieselmengen in Bälde vermutlich nicht mehr vollumfänglich von der OMV geliefert werden können. Und jetzt droht auch noch ein markanter Kaltlufteinbruch. AÖ

12:16 | orf.at: Nettostromimport 2021 auf 7,5 Milliarden kWh gestiegen

Der Nettostromimport ist voriges Jahr gegenüber 2020 um das Dreieinhalbfache auf 7,5 Mrd. kWh und somit 10,4 Prozent des gesamten Stromverbrauches gestiegen, berichtete die IG Windkraft heute. Damit seien 700 Mio. Euro für Strom von außerhalb Österreichs, auch aus Kohle- und Atomkraftwerken, ausgegeben worden. „Wir brauchen den Ausbau der erneuerbaren Energien dringender denn je“, bekräftigte der Geschäftsführer der Organisation, Stefan Moidl, in einer Aussendung.

Die Windkraftlobby, eine der übelsten Lobbys überhaupt, denn weder ist die Windkraft produktiv noch effizient noch ästetisch ansprechend noch landschaftsschonend noch abhängigkeitsreduzierend noch steuerausgabenschonend noch sonst irgendetwas Positives. Wie folgender Chart für Deutschland zeigt (hier), steigen im wesentlich windkraftgeileren Deutschland die Stromimporte rasend, von lediglich 3,2% 2016 auf 8,8% 2021. 

27.03.2022

18:17 | eike: Im Internet verschwunden: Offener Brief an Matthias Kleiner und die Professoren der Ethikkommission zur Nutzung der Kernenergie

Sehr geehrter Herr Kollege Kleiner, „Wir haben unsere Arbeit in diesen zwei Monaten in aller Unabhängigkeit getan […] das möchte ich zu Beginn deutlich hervorheben und an dieser Stelle auch meinen Dank insbesondere für diese Unabhängigkeit, die wir genossen haben, an die Bundesregierung, die Bundeskanzlerin sagen.“ Diese Worte [1] sprachen Sie am 30. Mai 2011 auf der Pressekonferenz anlässlich der Vorstellung des Abschlussberichts „Deutschlands Energiewende – Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft“.

17:11 | tichy: Widerspruch aus Katar nach Habecks Besuch: Keine schnellen Lieferungen möglich

Katar erklärt, dass es keinen "Energiepakt" mit Deutschland gebe. Die "Wirtschaft" solle jetzt Verträge aushandeln. Auch sonst wirkt das Erdgasversprechen wie ein Märchen aus 1001 Nacht: LNG-Terminals besitzt Deutschland keine, die Erdgaskapazitäten der Lieferanten sind ausgelastet, der Weg lang und teuer. ...Nun stellt sich heraus: Da ist nichts verabredet. Das sagte unter anderem der katarische Energieminister Saad al-Kaabi, ein in Amerika ausgebildeter und studierter Ölingenieur. Es gebe zwar den Willen, ins Geschäft zu kommen, doch das gehe nicht von heute auf morgen.

"The First Bückling" Habeck bloß mit heißer Luft wie Wüstensand und einem Kurztrip gen Osten auf Steuerzahlerkosten ohne nennenswerten Inhalt... Offensichtlich holt sich jetzt jeder der eitlen Pinkln zwischen London, Berlin und Wien eine Watschn nach der anderen ab...!? Auch so kann Außenpolitik gehen...! OF

18:46 | Die Kleine Rebellin
Viel Lärm um nichts. Teurer Ausflug nach Katar, viel Bücklinge und nichts vereinbart. Das ist grüne Politik. Bravo.

Es sind aber auch die, werter Rebellin, die offenherzig zugaben, in Deutschland ein Stück Scheiße zu sehen...! Im Abgreifen des monatlichen Steuersalärs PRO, im Herzen CONTRA - was soll dabei rauskommen, bei so viel Empathie für's Land und die Bürger...!? Andere würde dies als schweren "Staats"-Verrat bezeichnen! OF

19:00 | Leser-Kommentar
Ist es nicht einfach nur das mangelnde Wissen der Grünen zur Schau zu stellen? Sie zerlegen sich selber und unter 15% der Wähler bei der BTW kratzen sich am Kopf und sagen. Mhhh geht wohl doch nicht so einfach...

19:24 | Spartakuss
In Sachen Erdgas, sind wir energetisch in Deutschland von anderen Ländern abhängig.
Wir sind eine Wüste und zu unserem Glück, hatten wir ein freundliches Russland, welches uns eine Art Wasserleitung durch die Ostsee gelegt hat, damit wir in Deutschland nicht verdursten und relativ günstig an einer dauerhaften Quelle angeschlossen wären.
Die Lebensspendende Versorgungsleitung ist fast fertig und wir müssten nur noch den Hahn aufdrehen.
Jetzt kommen die Amerikaner und sagen uns, dass wir den Hahn nicht aufdrehen dürfen!
Die verantwortlichen Politiker in der BRiD, sind so destruktiv gegen ihr eigenes Volk und wenden keinen Schaden von der Wirtschaft ab!
Zu alledem sind unsere Politiker so irrational Korrupt wie der Habeck und fahren als ein Ungläubiger in die Wüste nach Katar, um nach Gas und anerkennende Akzeptanz mit einer Staatstäuschung bei einem anderen Volk zu betteln.
Wer nimmt schon einen selbst bekennenden Lügner ernst.
Andere Völker saugen ihre Untergebenen auch bis aufs Blut aus aber sie sind Stolz auf ihre Nation und ihrer Vorfahren.
All dieser Verrat ist leider kein Hochverrat am deutschen Volk aber ein extrem widerlich anbiederndes Verhalten, von einem Menschen ohne Rückgrat für eine deutsche Nation.
Er hat sich vor einem anderen Menschen gebückt und hat einen A…tritt bekommen, so wie er ihn verdient hat.
Ich warte auf den deutschen Volksvertreter, der erhobenen Hauptes nach Russland reist und sich für den Ausbruch eines Wahn erzeugenden Geist-Virus in der deutschen Politik entschuldigt, welche dadurch den Unterschied zwischen Feind und Freund nicht mehr erkannt haben.
Was könnten wir für Wohlstandsbringende Geschäfte, für die deutsche Wirtschaft und dem deutschen Volk abschließen, wenn wir einen Mann wie Putin nicht belügen, betrügen und für Dumm verkaufen würden.
Aber nein, WIR lassen für andere den Wasserhahn zu und zeigen Putin unsere Dummheit, indem wir für andere verdursten.
Herr Habeck hat sehr schön gezeigt, dass Deutschland in der Welt eine eroberte und unterworfene Kolonie ist. Zu viele geistig verformte Staatssimulierte BRD-Personen im Volk glauben immer noch an ihr längst verwestes freies Deutschland.
Viele Politiker in der BRiD wissen ganz genau, dass es eine Staatssimulation ist und verkaufen ihr angepasstes Verhalten für das Geld, welches ihnen zugebilligt wird.
Das deutsche Volk glaubt solange an den BRiD-Staat, bis es wieder lange genug in den Untergang hinterher gelaufen ist.
Die BRiD wird solange für ein instabiles Machtgefüge und andauernde Kriege in der Welt sorgen, solange es in Europa mit einer Staats-Täuschung, wie ein destruktives Krebsgeschwür scheinheilig wuchert.

 

09:01 | welt: Der steigende Dieselpreis macht sogar die Müllabfuhr teurer

Aufgrund der hohen Treibstoffpreise werden in Deutschland voraussichtlich die Müllgebühren steigen. „Die Mehrkosten für Diesel sind so stark gestiegen, dass wir sie nicht dauerhaft abfedern können“, sagt Patrick Hasenkamp, der Vizepräsident des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU), WELT AM SONNTAG.

Eigentlich kein allzugroßes Problem! In 6 Monaten werden wir ohnehin weniger Müll produzieren! TB

25.03.2022

19:50 | zerohedge: China Quietly Buying Russian Oil As Kazakhstan Says CPC Terminal Halt To Last; Nigeria Reveals 95% Of Oil In Key Pipeline Drained By Thieves

... Im Gegensatz zu Indiens staatlichen Ölraffinerien, die eine Reihe von Ausschreibungen veröffentlicht haben, um unter anderem das russische Vorzeigeprodukt Ural-Rohöl zu kaufen, verhandeln Chinas staatliche Verarbeiter nach Angaben von Händlern privat und unter dem Radar mit den Verkäufern, um ihre Unterstützung für das Putin-Regime angesichts der westlichen Opposition nicht zu offenkundig werden zu lassen.
Gleichzeitig hat der schlimmste Virusausbruch in China seit Beginn der Pandemie dazu geführt, dass einige Ölraffinerien ihre Produktion drosseln und Analysten ihre Nachfrageprognosen überdenken müssen. Einerseits bedroht das Wiederaufleben der Kovid-19 den weltweiten Ölverbrauch und könnte die Zerstörung der Nachfrage beschleunigen und dazu beitragen, die aufgeblähten Preise zu zügeln, die aufgrund des russischen Krieges in der Ukraine in die Höhe geschnellt sind, andererseits scheint die Welt vor einer weiteren langwierigen Störung zu stehen.
Wie wir gestern zuerst berichteten, sagte Kasachstan heute, dass es davon ausgeht, dass der Stillstand des CPC-Exportterminals an der russischen Schwarzmeerküste etwa eineinhalb Monate dauern wird. Dies sagte Energieminister Bolat Akchulakov im lokalen Wirtschaftsfernsehsender Atameken, nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass die Öllieferungen an die Anlage erheblich gestört werden.

China-Covid ist diesem Zusammenhang dasselbe Märchen wie bei uns. Gemessen an den Chartentwicklungen, Mengen, Preisbewegungen sieht das Ganze nach einer ordentlichen Bereinigung aus...!? Und dazu noch eine brennende Raffinerie in Saudi Arabien...!? OF

24.03.2022

12:56 | euronews: Gasexport nach Spanien bedroht? Algerien wegen Westsahara auf der Palme

Die diplomatische Kehrtwende Spaniens erboste nicht nur Polisario-Anführer Brahim Ghali, sondern auch dessen Unterstützer Algerien. Die Regierung in Algier, die sich im Dauerkonflkt mit Marokko befindet, rief bereits ihren Botschafter aus Madrid zurück. Befürchtet wird, dass Algerien als Vergeltung den Gasexport nach Spanien einschränkt, das knapp die Hälfte seines Erdgases von dort bezieht. Algerien ist somit Spaniens wichtigster Gaslieferant.

Und die nächste Front in der brüchigen Energieversorgung Europas tut sich auf. Das Geschwafel von der stärkeren Unabhängigkeit durch erneuerbare Energie ist natürlich bis auf die Wasserkraft ein Unsinn, da die für die Windräder und die PV-Anlagen nötigen Rohstoffe großteils importiert werden müssen. Eine stabile Energieversorgung wird in Europa daher großteils auf einer guten Diplomatie und (Außen-)Politik beruhen, einer, die die hochkomplexe Wirklichkeit wahrnimmt, nicht jener Traumwelt, in der sich die Ideologen bewegen. (Eine Übersciht über die Energieabhängigkeit der einzelnen europäischen Staaten findet sich hier.) AÖ

08:52 | StN: Peter Hauk für Boykott: 15 Grad in Wohnung zumutbar

„Frieren für die Freiheit“: Der CDU-Minister Peter Hauk will den Deutschen etwas zumuten. Bequemlichkeit verbiete sich im Angesicht des grausamen Krieges der Russen in der Ukraine.

Frieren für die Freiheit? Geht auch einfacher!
Einfach diese Wahnsinnigen von ihren steuerbezahlten Trögen holen und sie aus den steuerbezahlten Regierungspalästen austreiben. Dann wäre ein großer Schritt in die Freiheit getan.
Wir dürfen eines nicht vergessen: die Krisen der letzten 15 Jahre sind nicht einfach so enststanden sondern wurden allesamt von den Politikern geschaffen
- Finanzkrise
- Einwanderungskrise
- Maßnahmenkrise
- Ukraine-Überfall TB

16:38 | Leser-Kommentar
Was für eine Freiheit bitte ??? Wir sind in den letzten 15 Jahren, mind. schon 75 % zuum Deutsch-Borg geworden. Und ca. 20 % probieren dem noch zu entgehen ? Wenn wir so weitermachen sind wir bald bei 99 % Borg.. Komme gerade von Supermarkt der Weg führt mich immer am "Ärzte-Haus" vorbei und was steht da mit Banner am Haus.

"Jeden Tag impfen und testen" - warum berührt mich das so ? Im übrigen ist es nicht neues - was Politiker erschaffen. "Was nennt Ihr denn gesetzlichen Zustand? Ein Gesetz, das die große Masse der Staatsbürger zum fronenden Vieh macht, um die unnatürlichen Bedürfnisse einer unbedeutenden und verdorbenen Minderzahl zu befriedigen?
… dies Gesetz ist eine ewige, rohe Gewalt, angetan dem Recht und der gesunden Vernunft …"
Georg Büchner, (1813 - 1837), deutscher Anatom, Dramatiker, Lustspielautor und Novellist

23.03.2022

07:26 | FAZ:  Johnson will sechs neue Atomkraftwerke bauen

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson will den Beitrag von Kernkraftwerken zur Stromversorgung von derzeit 16 Prozent langfristig auf 25 Prozent erhöhen. Dies sagte er bei einem Treffen mit Managern der Industrie. Ein Anteil von einem Viertel würde einen großen Ausbau der Nuklearkapazitäten nötig machen, auch wegen der erwarteten Zunahme des Strombedarfs durch Elektroautos und Wärmepumpen. Gegenwärtig erzeugen Atomreaktoren auf der Insel rund 16 Prozent des elek­trischen Stroms. Die meisten der elf Atommeiler sind jedoch alt und müssen in diesem Jahrzehnt vom Netz gehen, sodass der Atomstrom-Anteil zunächst sinken wird.

Erde an Habeck ... hier unten ist die Realität. TS

22.03.2022

18:05 | MMNews: Deutschland: Wann geht das Licht aus?

Habeck auf Gas-Suche in Katar - lächerlicher Aktionismus. Die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas ist existenziell. Sonst geht das Licht aus. Michael Mross kommentiert.

Dazu passend der von mir schon öfters gebrachte Gassenhauer des österr. Heimatfilmes! TB

21.03.2022

19:17 | Die Leseratte: Anschluss

Die Ukraine und Moldau wurden ans europäische Stromnetz angeschlossen - und freuen sich wahrscheinlich ganz dolle. Bisher hatten sie eine relative stabile Verbindung mit Russland und Belarus, in Zukunft sind sie mit unserem Zappelstrom verbunden. Bisher konnten sie sich selbst versorgen, mit Kernkraft- und Kohlekraftwerken. Beides ist den Grüninnen ein Dorn im Auge, die werden sie wohl demnächst schließen müssen. Dafür dürfen sie gaaanz viele Windmühlen aufstellen, an denen ganz viele Hände mitverdienen werden. Wind weht dort zwar nicht viel, aber das interessiert ja nicht, Hauptsache die deutsche Windmühlen-Industrie hat wieder Aufträge. Außerdem dürfen die Ukrainer dann den ganzen EU-Quatsch mitmachen, inkl. CO2-Umlage.

Beim Anti-Spiegel konnte man die Woche in den Reportagen aus der Südukraine lesen, dass die Menschen dort sich über die immens hohen Wohn-Nebenkosten beklagt haben (auf Forderung des IWF, wir erinnern uns!), und dass vor allem alte Menschen fast kein Geld mehr übrig haben fürs Essen und auf die Hilfe ihrer Kinder angewiesen sind. Demnächst wird also alles NOCH teurer! Ich könnte mir vorstellen, dass die Ukrainer dann scharenweise in den Donbass übersiedeln werden, weil die Russen dort sicher für bezahlbare Energie sorgen werden.

https://journalistenwatch.com/2022/03/21/ukraine-eu-stromnetze/

Dass Russland die Menschen am Donbass möglicherweise kostenfrei für einige Zeit versorgen könnte, wäre angesichts der Gesamtlage denkbar!? Aber beim Rest vom Schützenfest fehlt jedwede Logik... Hierorts fehlt der Saft, aber Richtung Osten soll noch etwas fließen!? Oder wird die Kornkammer Europas nun in einen Wind- und Solarpark umgewandelt, von dem wir profitieren sollen...!? Es will sich nicht mehr offenbaren... OF

17:19 | MMNews: Gasversorgung: Die unbequeme Wahrheit

Deutschland bezieht rund 50% Gas aus Russland. Diese Energie ist unersetzbar, auch nicht durch sogenanntes Flüssiggas (LNG). - Nord Stream 1 entspricht etwa 660 LNG-Tanker-Ladungen pro Jahr. Problem: Diese Schiffe gibt es gar nicht und die Infrastruktur auch nicht.

Die Leseratte
Hier werden die feuchten Träume und haltlosen Versprechungen unserer Regierung gnadenlos auseinandergenommen - durch einfache Mathematik! Es gibt z.Zt. 470 LNG-Tanker. Allein um NS1 zu ersetzen brauchen wir 660 Fahrten pro Jahr zusätzlich. Bei den bestehenden Terminals wären allein für NS1 2 Schiffe täglich zusätzlich (!) zu entladen. Da das Entladen mind. 20 Std. dauert, unmöglich. Der Bau neuer Terminals dauert ca. 10 Jahre. Aus den USA dauert so eine Fahrt ca. 15 Tage, sie fahren leer zurück. Sollten wir Gas aus Südostasien oder Australien beziehen, dauert es noch länger! Ach ja, die Jamal-Pipeline müssten wir dann ja auch ersetzen, das wären nochmal 3.000 zusätzliche Fahrten im Jahr. Noch Fragen?

20.03.2022

19:47 | derstandard: Höheres Pendlerpauschale, billigere Öffis: Regierung schnürt milliardenschweres Entlastungspaket

Die schon seit Monaten steigenden Energiepreise werden durch den Ukraine-Krieg zusätzlich befeuert. Die Regierung setzt nun weitere Schritte, um private Haushalte und Firmen zu entlasten. Zusätzlich zu den bisherigen Maßnahmen ist ein weiteres Energiepaket geschnürt worden, das mehr als zwei Milliarden Euro kosten wird, wie Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) und Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Sonntag bekanntgaben. Das heimische Energiepaket sieht eine 50-prozentige Erhöhung des Pendlerpauschale und eine Vervierfachung des Pendlereuros bis 30. Juni 2023 vor. Für Negativsteuerbezieherinnen ist ein einmaliger negativsteuerfähiger Betrag von 100 Euro geplant. Das soll in Summe eine Entlastung über 400 Millionen Euro bringen.
Weiters soll die Öffis billiger werden. Die Regierung stelle noch heuer 150 Millionen Euro für Preissenkungen und eine Angebotserweiterung zur Verfügung. Dadurch soll ein Anreiz geschaffen werden, wenn möglich, auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen. ...

Mut und soziale Gerechtigkeit sehen anders aus! Warum man die Geschichte wieder extra verkompliziert anstatt den Stift dort anzusetzen, wo die Hauptpreistreiberei liegt, ist einfach nimmer zu verstehen!? Was haben die vielen Klein- und Mittelständler, Kleinstverdiener, Pensionisten, Pendler, Alleinerziehende, Nicht-Auto-Besitzer etc. real davon? Einen feuchten Händedruck... Der nächste Bauchfleck dieser Regierung! btw: "Umstieg auf alternative Antriebsformen: Der Umstieg auf alternative dekarbonisierte Antriebsformen in Betrieben wird heuer und im kommenden Jahr mit in Summe 120 Millionen Euro unterstützt." Geht's euch eigentlich noch...!? OF

20:20 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF, was sind heutzutage denn 120 Millionen - 1,2 Milliarden wäre vielleicht eine kleine Nr.
Ich habe den Eindruck Millionen sind inzwischen zur Portokasse verkommen ?!

In Deutschland heißt das "ich scholze", in Österreich "ich blümle", werter Leser! Was sind schon ein paar Nullen irgendwo!? Aber in diesem Falle wären sie zumindest gut aufgehoben, wenn sie die Bürger direkt träfen...!? ... OF

19.03.2022

18:09 | Die Leseratte "Sahra Wagenknecht regt sich auf über die Doppelmoral der "wertebasierten Außenpolitiik",

auf die kein Öl und Gas mehr bei Russland kaufen wollen, als Ersatz aber bei den Golf-Monarchien, die zumindest in den Augen unserer Politik moralisch höherstehend sind, auch wenn sie mal eben an einem einzigen Wochenende 81 Menschen hinrichten und seit Jahren einen Krieg im Jemen führen, ja derzeit sogar intensiviert haben. Eigentlich sende ich den Link, weil dazu mal Zahlen genannt werden (vorbehaltlich der Richtigkeit):
Allein im Februar flogen die Saudis und die VAE über 700 Luftangriffe. Inzwischen gab es über 300.000 Tote, darunter viele Kinder, und 2,2 Mio Kinder sind unterernährt (die Hungerblockade des Jemen ist ein weiteres Verbrechen).
Übrigens wurde nach Johnsons erfolglosem Besuch dort (aus demselben Grund) gelästert, dieser sei zumindest empfangen worden, während die Herrscher für Biden nicht mal das Telefon abgenommen hatten.
https://journalistenwatch.com/2022/03/19/sarah-wagenknecht-oelembargo/ 

Dass die Amis unter dem Friedensnobelpreisträger und anderen Präsidenten 100.000ende Zivilisten als colateral damage hingenommen haben, hat in Deutschland damals auch niemanden gestört - auch die Frau Wagenknecht nicht - zumindest nicht öffentlich! TB


06:35
 | ntv:  Belgien verschiebt Atomausstieg um zehn Jahre

Zwei belgische Atomkraftwerke sollen zehn Jahre länger laufen als geplant. Mängel sorgten in der Vergangenheit für Besorgnis - auch in Deutschland. Die belgische Regierung begründet den Beschluss mit dem Ukraine-Krieg und den hohen Energiepreisen.
Belgien will den Atomausstieg um zehn Jahre verschieben. Das nahe der deutschen Grenze gelegene Kernkraftwerk Tihange 3 sowie das bei Antwerpen gelegene Kernkraftwerk Doel 4 sollen so bis mindestens Ende 2035 weiterlaufen können.

Liebe Leser, legen Sie die Maßstäbe eines Goldstandards auf die Energiepolitik ..... mehr gibts nicht und damit muss man auskommen.  So und jetzt denken Sie sich die Denkleistungen unserer Politiker dazu ... was glauben Sie kommt da heraus?   TS

10:28 I Leserkommentar
Lieber TS, das Muster "Hemd und Hose" - lässt sich nicht so einfach negieren. Ausser man währt sich in einem Endsieg, Und wenn der halt nicht klappt ist es egal. Weil, dann vielleicht verbrannte Erde, das Endziel ist ? Eigentlich nichts neues im Land der Dichter und Denker...?!

18.03.2022

15:01 | Leser-Zuschrift "Rundholzteuerung mit unrunder Begründung"

gerade in der Post die Preiserhöhungsmitteilung eines Schnittholzverarbeiters, bzw. des größten Buchenrundholzverarbeiters in Europa. Preiserhöhung ca. 10% ab sofort, letzte Preiserhöhung datierte vom 15.2. Ein Teil der Begründung ist interessant:
Der Krieg in der Ukraine hat kurzfristig zu erheblichen Preissteigerungen bei Gas, Öl und Strom geführt. In der Folge wird Holz als alternativer Energieträger knapper und teurer. Wir erleben im Rundholzeinkauf aktuell, dass eigentlich für uns vorgesehene Rundholzmengen zu höheren Preisen an Brennholzkäufer verkauft werden. Die ohnehin durch den temporär verstärkten Nadelholzeinschlag angespannte Versorgungssituation beim Rundholz wird hierdurch verschärft.


14:06 | Leser-Zusendung "Netzfundstück"

Bildschirmfoto 2022 03 18 um 14.05.31

09:46 I ag: Nach Atom- und Kohleausstieg – jetzt der Gas-Knall

Deutschland schießt sich energiepolitisch selbst ins Aus – nachdem man zuvor jahrelang die eigene Abhängigkeit vom russischen Gas immer weiter ausgebaut hatte, soll jetzt auch dieser Hahn abgedreht werden.

Frage an Radio Eriwan: kann man mit Kobold heizen?
Antwort: Nein, aber ein deindustrialisiertes und verarmtes Deutschland braucht ohnehin weniger Energie. HP

10:58 I Monaco
so setzen die Grüninnen die Botschaft ihres Gurus radikal um.....der wohl größte Philosoph unter den Kobolden -Pumuckl- vermeldete einst ´Spule, spule, spule, spul, ich geh nicht mehr in die Schul´.....

07:02 | ntv:  Habeck wirbt in Katar und Emiraten um Energie

Auf der Suche nach einem Ausweg aus der Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas reist Bundeswirtschaftsminister Habeck nach Katar und in die Arabischen Emirate. Mit den Machthabern dort sucht er das Gespräch, um sich endgültig von Russlands Präsident Putin zu lösen.
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck reist an diesem Wochenende nach Katar und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Der Besuch ist Teil der Bemühungen, nach dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine die Abhängigkeit von russischen Energieimporten zu verringern. Katar ist einer der weltweit größten Exporteure von Flüssiggas (LNG). Der allergrößte Teil geht jedoch bisher nach Asien.

.. es ist nur gut, dass der Jemen keinen Wolodymyr S. hat, sonst wäre die Sache mit dem moralischen Gas gleich erledigt und Habeck hätte ein Problem.
Ich frag mich ja, wie man dieses saubere Gas dann nach Deutschland bringt ... mit Schiffen, die mit genau was betrieben werden?
.... so sauber alles die ganze Geschichte.  Übrigens, wie verteilt man dieses flüssige Gas dann in Deutschland .. holt sich jeder dann eine Kübel ab?  TS

17.03.2022

20:23 | ET: „Katastrophale“ Energiepolitik: Frankreich: Experte erwartet Verdopplung der Kraftstoffpreise bis Jahresende

Für französische Autofahrer könnte es ein Schock werden, wenn sie an einer Tankstelle vorbeifahren. Laut dem französischen Präsidenten der Petroleum Industries Union seien Kraftstoffpreise bereits seit Ende des Sommers 2021 angestiegen, nachdem der Lockdown aufgehoben wurde. Mit dem Aufschwung der weltweiten Wirtschaft stieg der Preis für ein Barrel Öl auf 90 bis 95 US-Dollar. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine hat sich dieser Wert aufgrund der unsicheren Lieferbedingungen um 20 bis 25 Dollar erhöht.
Der Schweizer Wirtschaftswissenschaftler Guy de la Fortelle erklärt, dass die Treibstoffpreise in Europa das Ergebnis von Entscheidungen der EU-Staaten sind. „Es handelt sich um ein strukturelles Problem. Die aktuelle Krise zeigt, wie katastrophal unsere europäische Energiepolitik in den letzten 30 Jahren war.

Die katastrophale Energiepolitik inbes. in Frankreich hat per se nichts mit dem Krieg zu tun, die war die letzten Jahre bereits ein fürchterliche, sonst hätte es die Gelbwesten-Bewegung nicht derart angetrieben!? Wenn die Politik nicht bereit ist zu reagieren, werden wohl die Straßen wieder voller werden...!? OF

19:06 | Die Leseratte: Fischer's Fritz

Bisher auf b.com noch nicht thematisiert: Auch die deutschen Fischer sind von den hohen Dieselpreisen betroffen! Die meisten fahren schon jetzt nicht mehr raus! Das gilt sowohl für die Krabbenfischer in der Nordsee (die Krabbensaison beginnt im März!) als auch für die gesamte Fischerei in der Ostsee, sowohl in Schleswig-Holstein als auch in Meck-Pomm.

https://www.freiepresse.de/nachrichten/wirtschaft/nord-und-ostseefischer-bleiben-in-haefen-artikel12056193
https://www.zeit.de/news/2022-03/15/ostseefischer-bleiben-wegen-hoher-dieselpreise-in-den-haefen?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.startpage.com%2F
https://www.mopo.de/im-norden/niedersachsen/zu-teurer-sprit-nordsee-krabbenfischer-bleiben-in-den-haefen-liegen/

Zitat aus dem ersten Link:
Wegen des hohen Dieselpreises bleiben zurzeit viele deutsche Fischer an Nord- und Ostsee mit ihren Kuttern in den Häfen. Der Betrieb ruht weitgehend, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei mehreren Fischereigenossenschaften ergab.
Wegen des Ukraine-Krieges habe sich der Preis für den weitgehend steuer- und zollfreien Schiffsdiesel in den vergangenen Wochen verdoppelt, berichtete der Deutsche Fischerei-Verband am Dienstag in Hamburg.
Daher sei derzeit keine wirtschaftlich auskömmliche Fischerei möglich, sagte Verbandssprecher Claus Ubl. Eine wachsende Zahl von Fischern stelle den Betrieb ein, und viele würden in Kürze folgen, sobald der gebunkerte Treibstoff aufgebraucht sei. Es gebe auch erste Insolvenzen. "Die Situation ist dramatisch", sagte Ubl. Er verlangte möglichst unbürokratische und schnelle Hilfe. Denkbar wären staatliche Prämien für eine befristete Stilllegung eines Betriebs. Diese müssten den Verdienstausfall und damit den Lebensunterhalt der Fischer sichern.

Auch die meisten Krabbenfischer an der deutschen Nordseeküste verzichten momentan auf Fangfahrten. Sie seien für die Betriebe zurzeit nicht mehr wirtschaftlich, sagte der Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer, Dirk Sander, der dpa. Während in normalen Jahren Kosten für Kraftstoff einen Anteil von bis zu 20 Prozent des Umsatzes eines Betriebes ausmachten, seien es nun 50 bis 60 Prozent. Ob es im Handel zu einem Engpass bei Krabbenfleisch kommen könnte, ist noch offen. Die Saison für die Krabbenfischer beginnt im März und April.

Dramatisch, aber das Ursache-Wirkungsprinzip scheinen viele immer noch nicht verstanden haben, nachdem man die Menschen jetzt schon zwei Jahre mit der C-thematik vollends angeschmiert hat!? Es geht weder um RU noch UKR, sondern die Politk muss zum Handeln gezwungen werden, mit der Preistreiberei aufzuhören. Deckel rein, Steuern runter, Ökoschmäh weg, Zocker raus, fertig! Geht ja anderorts auch! Das ständige Getöns wegen Subventionen muss ebenso enden, die Kassen sind leer, somit wird nichts mehr kommen können!? OF

13:10 | diepresse.com: "Bei 1,99 Euro ist Schluss": Tankstelle in Deutschland zeigt nur Halbliter-Preise an

Bei einer Tankstelle in der Oberpfalz ist es zu einem kuriosen Zapfsäulen-Problem gekommen, das dessen Tankwart auf seine ganz eigene Weise gelöst hat.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. (Ob die Behörde Halbliter-Preise zulässt, steht auf einem anderen Blatt.) AÖ

10:26 I heise: Nur Spekulation und Gier erklären die hohen Spritpreise

".... Benzinpreis.de hat die durchschnittlichen Werte bestimmt. Es zeigt sich dabei, dass Anfang März die Gewinnspannen stark ansteigen. Hatten die Mineralölkonzerne in Deutschland im Januar und Februar noch eine Marge zum Beispiel bei Diesel von 36 bis gut 38 Cent, stieg sie am 6. März auf knapp 43 Cent. Sie hat sich seither sogar bis zum Dienstag auf gut 84 Cent fast verdoppelt. "

Riecht nach Kartell. Was macht Lindner? Zuschüsse. Willkommen in Schilda! HP

10:39 I Monaco
bisher war es doch so, wenn eine Tanke am Ort den Preis verringert hat, kurze Meldung vom gegenüberliegenden Pächter und schon wurde nachgezogen.....
heute hat man das Gefühl, der Marketmaker ist derjenige mit dem höchsten Preis, alle anderen passen an......hat ein bisserl was von Nichtangriffspakt (Schande von Gijon)

10:57 | Leser-Kommentar
Daran sehen wir doch, das der Mensch - das Leben als Spiel begreift ? Das Spiel des Lebens und unter anderem ist auch mal wieder Bewusstseinerhöhung im Spiel, und natürlich das grundlegte fundamentale Urspiel - welches man mit Krieg, Tod und verdreben umschreiben kann ? Und dann wundern wir uns, das Nemesis, die Karten mal wieder neu mischt - doch Atlantis ist ja nur eine Sage ?

15:32 | Maiglöckli
die Kohle des gemeinen Tributpflichtigen muß weg, am besten auch die von morgen und übermorgen, das aktuelle Finanzsystem basiert auf Schulden, insofern ist das nur folgerichtig. Seit 1963 (EWG, EU) an die Mitstaaten + 2008 mit der Abwrackprämie an die KFZ-Industrie, + 2020 an die Pharmabranche, + 2022 an die Mineralölindustrie, Kriegsindustrie - und immer mehr ins Ausland.


07:15
 | Marc Friedrich:  DIESEL bald 5 Euro PRO Liter? (Tankrabatt)

Der Ölpreis sinkt, aber nicht der Preis für Benzin und Diesel an der Tankstelle. Was ist da los? Die ersten rufen schon nach dem Kartellamt und die Politik überlegt sich einen bürokratischen Tankrabatt, der hunderte Millionen kosten wird - finanziert über Steuergelder. Linke Tasche - rechte Tasche.

Sicher wird es solche Preise geben ... die Grünen freuts, es spielt in ihre Agenda. TS

07:22 | Leser Kommentar
es sollte in Betracht gezogen werden, dass vor allem der Dieselpreis rein Nachfragegesteuert durch die Decke geht. Die Armeen Europas müssen Vorräte für die bevorstehende Eskalation beschaffen und kaufen den Markt der Raffinerieprodukte leer.

... dann fragen sie mal nach dem Rohstoff für eine Glock 17..... TS

16.03.2022

20:33 | zerohedge: Energy Traders Ask For Central Bank Bailouts To Save Them From "Margin Call Doom Loop"

Gestern berichteten wir über die Bloomberg-Meldung, dass einer der weltgrößten unabhängigen Energiehändler - die geheimnisvolle Trafigura, die jedes Jahr mit Rohstoffen im Wert von Hunderten von Milliarden Dollar handelt - mit "Nachschussforderungen in Milliardenhöhe" konfrontiert war, was bedeutete, dass die vom Repo-Guru Zoltan Pozsar geäußerte Idee einer "Nachschuss-Schleife" bei Rohstoffen endlich Wirklichkeit wurde, und trotz der ernsthaften Versuche von Barclays, ihre Auswirkungen zu minimieren, die Finanzstabilität im weiteren Sinne bedrohen könnte und sich in einer allgemeinen Liquiditätsverknappung manifestiert, die sich im Anstieg der unbesicherten Finanzierungsmärkte wie dem FRA-OIS zeigt.

Kommentar des Einsenders:
Who´s next?

 

17:06 | zerohedge: Petrodollar Cracks: Saudi Arabia Considers Accepting Yuan For Chinese Oil Sales

Eines der Grundpfeiler der letzten 40 Jahre und ein Anker, der den Reservestatus des Dollars stützte, war ein globales Finanzsystem, das auf dem Petrodollar basierte – eine Welt, in der die Ölproduzenten ihre Produkte an die USA (und den Rest der Welt) für Dollar verkauften, die sie dann in auf Dollar lautende Vermögenswerte umwandelten, während sie in auf Dollar lautende Märkte investierten und so ausdrücklich den USD als Weltreservewährung stützten und dabei die Stellung der USA als unbestrittene Finanzsupermacht der Welt absicherten. Diese Zeiten gehen nun zu Ende.

Einen Tag, nachdem wir berichtet haben, dass „Großbritannien die Saudis um mehr Öl bittet, während MBS Xi Jinping nach Riad einlädt, um die Beziehungen zu stärken“, hat das WSJ einen bahnbrechenden Bericht veröffentlicht, in dem es heißt, dass „Saudi-Arabien in aktiven Gesprächen mit Peking steht, um einen Teil seiner Ölverkäufe an China in Yuan zu bepreisen, „Ein Schritt, der nicht nur die Dominanz des Petrodollars auf dem globalen Erdölmarkt lähmen könnte – was Zoltan Pozsar in seiner letzten Notiz vorausgesagt hat – und eine weitere Verschiebung des weltgrößten Rohölexporteurs in Richtung Asien markieren könnte, sondern auch ein Schritt, der direkt auf das Herz des US-Finanzsystems abzielt, das sich den Reservestatus des Dollars zunutze gemacht hat, indem es so viele Dollars wie nötig druckte, um die Staatsausgaben des letzten Jahrzehnts zu finanzieren.

Eine alte Ära neigt sich offensichtlich ihrem Ende zu...!? Äußerst spannende Zeit. OF

13:46 | yahoo finance: Fresh Chaos for Nickel: LME Hit by Glitch as Prices Plunge

(Bloomberg) -- Die Londoner Metallbörse hat den elektronischen Nickelhandel unmittelbar nach der Wiederaufnahme nach einer einwöchigen Aussetzung eingefroren, nachdem eine Systemstörung die Preise über ein neues Tageslimit hinausschnellen ließ, das nach dem historischen Short Squeeze der letzten Woche zur Wiederherstellung der Ordnung beitragen sollte.

 

10:37 | exxpress: EU vor Energiekrise: Putin macht Ernst und stoppt Gasfluss aus Haupt-Pipeline in den Westen

Der russische Präsident Wladimir Putin scheint sich nun für die zahlreichen westlichen Sanktionen des Westens zu rächen, indem er den Gasfluss nach Westen durch eine wichtige Pipeline unterbrach. Die EU steht vor einer Energiekrise.

Bis jetzt ist diese Meldung sonst noch nicht aufgetaucht. HP

11:33 | Leser-Ergänzung
die Meldung ist soweit richtig.
Prices up as Yamal-Europe pipeline flows reverse eastwards
https://www.hellenicshippingnews.com/prices-up-as-yamal-europe-pipeline-flows-reverse-eastwards/

Flows through Russia's Yamal-Europe gas pipeline turn eastwards
https://www.reuters.com/business/energy/russias-yamal-europe-gas-pipeline-halts-westbound-flows-data-2022-03-15/

allerdings ist die getroffene Schlussfolgerung Quatsch.
Putin stoppt nicht einfach so, sondern Gazprom liefert nur entsprechend Vertrag und Buchung.

Der Durchleitungsvertrag mit Polen ist seit 2020 ausgelaufen und nicht erneuert wurden. Polen kauft nicht mehr in Russland.
Polen hoffte auf Fertigstellung der norwegischen Direktleitung nach Polen. Auf Grund einiger Baustops hat sich die Fertigstellung verzögert,
https://www.spiegel.de/ausland/ostseepipeline-zwischen-polen-und-norwegen-darf-weitergebaut-werden-a-f86e3aea-1a0f-44c7-a285-f60a5400ad40
so dass Polen sich zwischenzeitlich über LNG oder mit Gas aus Deutschland versorgt.

Die Lieferungen nach Deutschland werden jeweils über Spotmarkt gem. vertraglicher Zusicherung einzeln gebucht.

weiterführende Links dazu
https://www.merkur.de/politik/baltic-pipe-norwegen-russland-polen-nordstream-2-ukraine-erdgas-pipeline-zr-91215918.html
https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/nord-stream/nord-stream-2-jamal-pipeline-stoppt-gaslieferungen-nach-europa-li.192228
https://www.handelsblatt.com/politik/international/gaspipeline-erdgas-fliesst-weiterhin-durch-jamal-pipeline-ostwaerts/27926682.html

15.03.2022

18:19 | uncut-news: Yachten & Privatjets von hohen Treibstoffpreisen entlasten

Es gibt keinen Grund zur Sorge, denn laut Argus hat die EU-Kommission eine Revision vorgeschlagen, die hilfsbedürftige Privatjet-Nutzer von den Treibstoffpreiserhöhungen entlasten wird. Die Ausnahme gilt sowohl für geschäftliche wie auch für private Flüge:
Privatjets geniessen eine Ausnahme durch die Einstufung als „Geschäftsluftfahrt“ als die Nutzung von Flugzeugen durch Unternehmen zur Beförderung von Passagieren oder Gütern als „Hilfsmittel zur Ausübung ihrer Geschäftstätigkeit“, wenn sie im Allgemeinen nicht als öffentliche Vermietung angesehen werden. Eine weitere Ausnahme gilt für „Vergnügungsflüge“, bei denen ein Flugzeug für „persönliche oder Freizeitzwecke“ verwendet wird, die nicht mit einer geschäftlichen oder beruflichen Nutzung verbunden sind.

Denn nur so kann die Klimakrise gerettet werden. Das gemeine Volk wird vom Fliegen ausgeschlossen - entweder per jure - oder per Kerosinzuschläge. Und die Klimaretter dürfen sich dann wieder auf Bora Bora treffen, wohin sie mit dem Privatjet reisen und retten was das Zeug hält! TB

18:41 | Leser-Kommentar
Wenn wir schonmal dabei sind… Werde ein Volkslastenfahrrad bauen😉
https://www.deagel.com/news/n000021180


16:52 | Der Bondaffe: HEIZÖLPREISE: HEIZÖL PREISENTWICKLUNG U. TENDENZ

Wird ein teueres jahr fuer viele...

Und da sag einer (gemessen an den Rohölpreisen), die Politk und ihre zugeneigten Schon-bei-Corona-mächtig-verdienenden-Clique habe nicht die Finger im Spiel...!? Völlige Casino-Mentalität auf den Rücken der Bürger! Die Politik hat's in der Hand... OF

16:45 | Der Bondaffe: 10 Sekunden Wut auf hohe Tankstellenpreise

Ich möchte nicht wissen, was der bei 15 sagen wird? noch immer sehr billig

https://twitter.com/i/status/1503440140399788033

Auch die Amis werden in Bälde draufkommen müssen, dass es nicht Putin ist, der ihnen diese Preise verursacht, sondern ihre hochkorrupte und verworfene Regierung! Schön, dass der Wut-Spiegel steigt, DJT hatte es den US-Bürgern schon 2020 angekündigt, dass die mit der Wahl des sleepy Joe's 7USD/Gal. bekommen werden... Now, what a hit and surprise!? OF

14:08 | Rafi Faber: Why Nickel Exploded, And What it Means for Gold and Gold Mining Stocks

Leserkommentar:
Die Ereignisse rund um den Nickelmarkt sind möglicherweise auch sehr bedeutend für Besitzer von Minenaktien aller Art. Rafi Faber erklärt warum die Aktienkurse mancher Nickelproduzenten trotz explodierender Kurse dramatisch gefallen sind. Das könnte demnächst auch bei Silber- oder Goldaktien passieren.

16:57 | Leser-Kommentar
Na und werter Leser, falls man kurz oder Mittelspekulant ist, welcher über traden, Gewinne machen will. Was ficht mich das an - denn ich bin Langzeitanleger. Bzw. was ist die Zielsetzung - wenn man meint EM-Aktien werden fallen - man kann auf "Short" gehen ? "Spekuliert jemand auf steigenden Kurs (französisch hausse), betreibt er englisch long selling. Mit „long“ wird jede Position bezeichnet, bei welcher der Inhaber eines Finanzinstrumentes von einer Wertsteigerung profitiert. Spekuliert jemand auf fallenden Kurs (französisch baisse) betreibt er englisch short selling."

Für einen Langfristanleger ist das sekundär. Denn er betreibt sein Investment, aus fundamentaler Sicht. Und da EM - speziell Gold und Silber eine Verschränkung mit dem Geldwesen haben. Spekuliert man, das der Wert von Fiat-Money Währungen fällt. Das drückt sich z.B. durch Geldentwertung aus. Weshalb sollten diese Minenwerte längerfristig fallen ? Ich erinnere daran, das der Goldpreis 2005 im Schnitt so um die 450,-- USD gewesen war. Wenn wir das jetzige Umfeld nehmen, zu welchen Schluss kann man dann kommen ? Das z.B. Gold auf 250 USD fällt ? Weil Gold ja schwankt, es ist nur Blech, auch die Minen - weil diese am Rohstoffwert in Fiat-Money hängen. Das einzig Wahre, sind virtuelle Zahlen und Papier wo etwas draufsteht. Beim Papier hat man zumindest noch in worst case, den Brennwert ifür den heimischen Ofen ? Ich bin ehrlich wieder mal fasziniert. Doch jedem das Seine, und auf ein neues Spiel...?
 

12:54 | LME: Aktualisierung des Nickelmarktes: Arrangements für die Wiederaufnahme des Handels

Kommentar des Einsender:
Die LME begrenzt die Preisschwankungen bei Basismetallen auf 15% vom Vortagswert. Der Handel mit Nickel soll morgen wieder aufgenommen werden.

 

10:40 | zdf: Energiesicherheit in Europa - Wie Putin die EU-Energiewende beschleunigt

Die EU will ihre Abhängigkeit von Gas und Öl aus Russland beenden und im "Eiltempo" auf erneuerbare Energien umstellen. Für "grünen" Wasserstoff bedeutet das den Durchbruch.

Der Ketzer mit Spiegel
Das passt in die Reihe SPIEGELBILDLICHER RICHTIGKEIT… Genau das Gegenteil dessen, was die Dauerlügenmedien verbreiten, ist richtig. Beim Lesen von deren Nachrichten ist die Information immer zu invertieren und dann meist absolut treffsicher völlig richtig und in den Zellkern der Wahrheit treffend. So auch dieser Titel: Wie Putin die EU-Energiewende beschleunigt. Das Gegenteil ist richtig…. Er entschleunigt sie gewaltig, er dreht sie sogar komplett um. Ohne Gas, keine Energiewende. Das erkennt nun seit neuestem sogar die Welt, allerdings in einen Bezahlartikel verpackt. Nur dort hat die Wahrheit bei WELT noch ein winzig kleines Refugium gefunden, zu dem man mit Geld Zugang bekommt. Dem breiten Volk präsentiert man die Volllügen ausgiebig, das Edelklientel bekommt gnädiger Weise ein paar kleine Brocken Teilwahrheit dazu. Siehe WELT BEZAHL: Der Erneuerbaren-Schwindel: Deutschland steuert in die große Gas-Lücke 

Wie sollen wir ohne Gas und ohne Chips Wasserstofftechnologie entwickeln und einsetzen? Man braucht Energie, um Wasserstoff zu erzeugen. Am Ende jubelt die Regierung… die Energiewende wurde geschafft… wir haben Deutschland deindustrialisiert und durch Blackouts eine massive Stromverbrauchssenkung erzielt. Und wie sieht es mit den Biomassenvergasung aus? Sollten wir den Weizen und den Mais dieses Jahr mal nicht verbrennen, damit wir hier keine Hungersnot ante portas bekommen?

14.03.2022

17:56 | t-on: Ölpreise geben deutlich nach

Unterhändler der Ukraine und Russlands wollen am Montag in einem Onlineformat miteinander sprechen. Diese Aussicht lässt am Vormittag die Ölpreise fallen.
Die Ölpreise sind am Montag von hohem Niveau aus spürbar gesunken. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 109,83 US-Dollar. Das waren 2,84 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 2,96 Dollar auf 106,37 Dollar.

Gute Nachrichten, werden aber dem Endkonsumenten in unseren Breiten kaum etwas bringen, solange die Politik und die Gierspatzen über die Börsel der Bürger ihren Reibach machen...!? OF

16:02 | qcaptain: Could A Subsea Solar Power Cable Link Australia To Singapore?

Kommentar des Einsenders
Eine Stromversorgung aus Solar und brennenden Tesla- Akkus für Singapur. 4200 km Kabel werden dafür benötigt. Das zählt fast noch als Hausanschluss.

Energietechnisch sicher möglich - ich seh' nur ein Problem darin, dass die Monteure für die Anlagen in Australien ned einreisen dürfen! TB


10:21 | coronistan: Gestern, heute, morgen

Mitte 2021 war der Wagen noch für 75 Euro vollzutanken, und bei zurückhaltender Fahrweise konnte man dann weit mehr als 1.000 Kilometer damit fahren. Heute kostet die Tankfüllung Diesel bereits 150 Euro, und es muss damit gerechnet werden, dass ein voller Tank bald 350 Euro kosten wird, wobei es irgendwann auch zu Fahrverboten kommen dürfte. Geht bereits los: SPD Politikerin will Sonntags­fahr­verbot.

Geipmpfte dürfen dann noch ein halbes jahr läger fahren - auch nicht schlecht! TB

09:36 | bo: Industriemetalle: Engpässe in Sicht

Bei Palladium, Aluminium und Nickel zählt Russland zu den Top-Produzenten. Der Krieg verschärft die Angebotslage.

Angesichts der Kompetenz der heimischen/europäischen Politik bzw. der US-amerikanischen "Wünsche", wird Europa/Deutschland bald auf die Produktion von - selbstverständlich nachhaltigen und gendersensiblen - Kienspänen umsatteln.... HP

13.03.2022

11:42 | Der Musikant "Energie-Meme der Woche"

Bildschirmfoto 2022 03 13 um 11.41.54

10:51 I orf: AK: Energieanbieter kündigen Kunden

Die hohen Einkaufspreise im Energiebereich zwingen immer mehr Anbieter zum Handeln. Weil sie mit den aktuellen Verträgen nicht kostendeckend arbeiten können, kündigen vor allem kleinere Energieanbieter ihren Kunden die Verträge und bieten neue, zu massiv höheren Preisen, an.

09:04 | Leser-Zuschrift "RAI über die Energiepreise in italien"

Benzin Preis 🏷 in Livigno bei 1,50 €, ist ein Zollfreigebiet, sonst überall extrem teuer.
Der italienische Energieminister kommt zu Wort und sagt das es keine technische Gründe für den hohen Benzinpreis gibt. Alle liefern normal. Auch Nordafrika und Russland. Es sind die Spekulanten! Er fordert eine europäische Gaspreis Obergrenze von 80 €, das ist dann schon das doppelte wie vor dem Krieg ⚔
Darüberhinaus berichtet Rai Südtirol in den acht Uhr Nachrichten, min drei Minuten über Hamster 🐹 Käufe, Mehl, Reis und Konserven.

Spekulanten ja möglich - aber viele von ihnen wurden auch auf dem falschen Fuße dawischt und ohnehin bestraft. Der Ölpreis ist von Dezember 21 bis zum 24. Februer 22 um exakt 50 % gestiegen und das, obwohl die langfristigen Saisonalitäten für den Jahresbeginn fallende Ölprise indizieren. Das haben dann im Februar einige genützt um short zu gehen - die mussten dann an den Tagen nach Kriegsbeginn mittels Käufen glattstellen, was die Preise zusätzlich zur Versorgungssorge anschwellen ließ. TB

12.03.2022

09:53 | unzensuriert: Unverschämte Abzockerei: Wer von den explodierenden Benzinpreisen wirklich profitiert

So lag 2021 der Steueranteil, also der Anteil von MöSt und MwSt, bei Benzin im Durchschnitt bei 54 Prozent, bei Diesel bei 49 Prozent. 2021 wurden 1,9 Milliarden Liter Benzin und 7,8 Milliarden Liter Diesel verbraucht. Bei einem Durchschnittspreis von 1,20 Euro, ergibt das rein rechnerisch einen “Gewinn” des Staates von 5,95 Milliarden Euro. Jede Preissteigerung bei den Treibstoffherstellern bringt daher zu allererst dem Staat ein kräftiges Plus bei den Steuereinnahmen.

Frieden heucheln aber bei den finanziellen Auswirkungen die der krieg mit sich bringt kräftig zulangen.
Vor allem die Ausreden, warum genau jetzt eine MWSt-Senkung auf Energie sich nicht ausgeht, sind beachtlich.
Sind unsere Regierungen bei Problemlösungen wenig kreativ, so sind sie es tets bei den Ausreden fürs Abkassieren!
Man hat fast den Eindruck, dass die nichts anderes tun in ihren noch warmen Staatskanzleien! TB

11.03.2022

15:13 | Info f GHZ MeckPom "Der Krieg allein ist es nicht"

Die größte Lüge ist, dass die hohen Preise ausschließlich mit dem Krieg zu tun hätten. Die Kraftstoffpreise in anderen Ländern beweisen es. Die extremen hohen Preise resultieren aus der vollkommen irren und ideologischen „Klimapolitik“ unserer korrupten Bundesregierung.
Der Großteil der Kosten sind weiterhin Steuern.

CDU, CSU, SPD, Grüne und FDP wollten die Spritpreise sowieso auf über 2 Euro treiben. Erst zu Jahresbeginn wurden die Spritpreise durch die deutsche Bundesregierung erhöht. Weitere Erhöhungen sind von der Bundesregierung bereits eingeplant.  RI


15:03
 | bl: Erste Tankstellen rationieren den Sprit

Auf maximal 30 Liter pro Kunde begrenzt eine Diskont-Tankstelle in Wien (5. Bezirk) jetzt die Treibstoff-Abgabe. Denn der Ansturm der Autofahrer in Panik vor weiter steigenden Spritpreisen ist riesig.

Mitten in Kriegszeiten geht's schon zu in Wien wie in Nachkriegszeiten! TB


15:05 | Dazu passender Lesergruß

Grüsse von Gran Canaria, hier passen die Preise noch. Bild kann verwendet werden.

Bildschirmfoto 2022 03 11 um 15.04.37

10.03.2022

10:39 I gs: Dringend: Stoppt Putin den Uran-Export?

".... Putin weiß um die Energieunsicherheit des Westens. Russland produziert rund 40 Prozent des weltweit angereicherten Urans. Die USA selbst beziehen 20 Prozent ihres angereicherten Urans aus Russland. Die Tatsache, dass die USA Uran nicht auf ihrer Liste der Importverbote haben, signalisiert Putin nur, dass die Energiesicherheit der Vereinigten Staaten verzweifelt von Importen angereicherten russischen Urans abhängig sind. ..."

Öl, Gas, Uran ... dazu eine weitgehend kompetenzbefreite europäische Politik. Da muss der sprichwörtlich Letzte nicht mehr das Licht ausmachen..... HP

13:24 | Der Beobachter
Also Großmut kann man Herrn Putin nicht absprechen.
Die EU verabscheut ihn öffentlich, weist ihn zurück, schlägt Gesprächsangebote aus, difgamiert IHN als Kriegstreiber, statt sich selbst; und Russland liefert immer noch, brav und vertragsgetreu. Kann man, soll man das glauben? Ja, man muss es sogar glauben, denn es ist tatsächlich so.
Was Herr Putin, muss die EU, der Wertewesten denn noch alles tun, damit Sie verstehen, dass Russland das Schmuddelkind ist und nicht in die Oberstadt darf?! (Franz Josef Degenhardt).
Da baut Russland eine Pipeline durch die Ostsee, weil Polen und die Ukraine sich bedienen, als wäre es das Selbstverständlichste von der Welt und Deutschland als Ami-Vasall nimmt die nicht in Betrieb. Schlimmer noch, die bereits bestehende wird nun auch noch still gelegt! Irre, einfach irre.
Und was macht Herr Putin? Er hält sich an sein und Russlands Wort.
Nur mal so, Herr Putin, wie lange wollen Sie sich das noch gefallen lassen? Wann werden Sie ENDLICH reagieren und eben keine Rohstoffe mehr liefern! Die vereinigten Wertedrecksäcke wollen es doch nicht anders! Die halten Großmut und Entgegenkommen für Schwäche, leider.

15:39 | Leser-Kommentar
Nachrichten und Zeitungen haben uns erklärt, wir haben bitte Herrn Putin und Rußland nicht zu mögen! In Zukunft haben wir zu leben wie die Amish people - das hat man wohl so beschlossen. Das heißt, TB rollt im Morgengrauen mit Holzrollschuhen (Skateboard ist auch gestattet) zum Bauern und holt dort seine Hühnereier. OF erledigt seine Besorgungen - ganz umweltbewußt natürlich - mit dem Holztretroller, der Rest der Bachheimerfamilie nimmt den Fußbus. Und von wegen der Kuchen wird mit Handrührgerät geknetet oder die Wäsche mit der Maschine gewaschen, daß übernehmen Frauen dann mit dem organischen Quirl (Finger)... VG,

Warum haben Sie diese Phantasie nicht vorgestern gebracht? TB


10:03
 | Leserbeitrag "400 bis 500 % Steigerung bei Stromkosten"

Liebes Bachheimer Team,gestern habe ich die Kündigung meines Stromanbieters in Niederöstetreich erhalten. Bisheriger Tarif 5,7 cent/kwh. Man hat mir einen neuen Vertrag mit 23,7 cent/kwh plus 3 euro Zusatzgebühr in Aussicht gestellt ....mmmmm, je nachdem, wie man rechnet, eine saftige Erhöhung von 400%, wahrscheinlich eher 500 Prozent nach Steuern usw., net schlecht. Und, damit es für den armen Kunden doch nicht gar so teuer wird, drehen die lieben Politiker den Strom fürsorglicherweise bestimmt bald erst mal ganz ab. Um uns zu schützen.

09.03.2022

16:19 | Leser-Zuschriften "Heizöl auf - was ist das für eine Politik?"

(1) Heizöl kostet um 13.55 Uhr sagenhafte 2,24 €/L - Wie krank ist die Politik und scheffelt aufgrund der Nachfrage in einem Ausmaß von dreckiger Lügenheit täglich Milliarden an Steuern, während das dumme deutsche Schaaf schön im politischen Gesabbel schläft. Das wird ein böses Erwachen geben.

(2) viele sprechen nur von Diesel u. Benzin,
aber dass Heizöl bei einigen zur Neige geht und aktuell teurer als Diesel ist, davon hört man nicht viel.

(3) Doch über Heizöl wird geredet!
Einge Geschichte aus 2. Hand; leider nicht nachprüfbar:
In unserer ländlichen Gemeinde wollte (musste?) dieser Tage jemand seinen Tnak auffüllen - leider konnte er anstatt der gewünschte 3000 Liter aber nur 1000 bekommen!
Den Leuten hier (immer noch impfgläubig!) geht jetzt der A*** auf Grundeis!!!
Darauf habe ich selbst recherchiert:
- der erste Anbieter kann derzeit online gar keine Preisauskunft geben
- ein anderer Anbieter würde 1,90€/l aufrufen; bei 30 Tage Lieferfrist (Diesel derzeit 2,20€/l)
Über Beschränkungen der Abgabemenge ist erwartungsgemäß online nichts zu lesen

(4) Der Preis ist eine Sache,die Verfügbarkeit eine andere
Es gibt scheinbar nur mehr 1 Anbieter im Südl. NÖ mit ca 2,60/l mit 30 Werktage !!!!
Lieferzeit.
Da bleibt nur mehr danke zu sagen an alle Vollidioten dieser Welt

Bildschirmfoto 2022 03 09 um 16.20.47

12:10 | wolfstreet: How Much Russian Crude Oil & Petroleum Product Does the US Import? Where Does it Go? How Much Impact Will the Russian Oil Ban Have?

Die US-Einfuhren aus Russland (672.000 b/d) machten jedoch weniger als 10 % der russischen Ausfuhren und weniger als 8 % der US-Einfuhren aus. Und angesichts des Umfangs der US-Ölproduktion und der US-Exporte kann die Branche die Umstellung insgesamt verkraften. Aber Europa hat etwa 60 % der russischen Exporte abgenommen und ist weitgehend vom russischen Öl abhängig. China nahm etwa 20 % ab.

Und ob die USA diese Importe tatsächlich verbieten oder ob es bei einem Lippenbekenntnis bleibt, wird die Zukunft bald zeigen. Denn Biden scheint ja bewusst besonders harte Maßnahmen zu fordern, um in den Augen der Wähler als Macher dazustehen, womit das drohende Desaster für die Demokraten bei den anstehenden Zwischenwahlen verhindert werden soll. Sollte Putin aus Sicht Washingtons einlenken, wird Biden dies als Folge seines harten Vorgehens darzustellen versuchen. Selbiges haben wohl die Brüsseliten im Sinn, die damit ihre Machtkonsolidierung vorantreiben wollen. AÖ

08.03.2022

18:38 | MMnews: China kauft russische Energieunternehmen

China erwägt den Kauf oder die Aufstockung von Anteilen an russischen Energie- und Rohstoffunternehmen wie dem Gasriesen Gazprom und dem Aluminiumhersteller United Co. Rusal International.

USA ziehen sich energiemässig aus Russland vollständig zurück. Angeblich haben die Exxon-Mannen schon Sachalin verlasen.
Und China steigt ein.
Noch nie wurde die Welt in einer derart atemberaubenden Geschwindigkeit umgebaut wie in den letzten 14 Tagen! TB

18:40 | Die Leseratte
China denkt eben strategisch! Während viele westliche Firmen sich aus Russland zurückziehen, gar ihre Beteiligungen abschreiben wollen (!), stößt China in die Lücke! Es plant Beteiliungen seines Rohstoffsektors an russischen Firmen, um seine Importe zu steigern. China setzt verstärkt auf Energie- und Nahrungsmittelsicherheit. Und nein, natürlich hat das nix mit der Ukraine zu tun ... Nö, interessiert China gar nicht, die nutzen nur die Gelegenheit, sich angesichts überall steigender Preise durch Beteiligungen seinen Anteil an den für sie notwendigen Stoffen zu sichern, wozu eben auch Mineralien, Seltene Erden etc. gehört, neben Energie. Da ausdrücklich die Nahrungsmittelsicherheit angesprochen wird kann man wohl davon ausgehen, dass neben Dünger auch Weizen gemeint wird (der im Norden Chinas mehr gegessen wird als Reis, in Form von Nudeln). Wir können also davon ausgehen, dass die künftigen Weizenexporte Russlands eher nach China gehen!


17:48 | zz: Energie-Experte zu Köstinger-Aussage: »Das ist ein Schwachsinn«

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP), Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Rohstoffministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) hielten sich am Sonntag in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) auf, um eine Alternative zu russischem Erdgas zu finden. Köstinger unterzeichnete dabei eine entsprechende Absichtserklärung mit dem Industrieminister der VAE Sultan Bin Ahmad Sultan Al Jaber über Wasserstoff und LNG (verflüssigtes Erdgas).
Für die nahe Zukunft und gegen die explodierenden Energiepreise werde dies allerdings wenig helfen, wie der Energieanalyst Johannes Benigni vom Wiener Analysehaus JBC Energy am Montag im Ö1-Mittagsjournal festhielt. Die Aussage Köstingers, dass die „Unterschrift ein Meilenstein für Österreich in Richtung Unabhängigkeit von russischem Gas“ ist, bezeichnete Begnini als „Schwachsinn“.

In Zeiten wie diesen ist es schwer, einem "Experten" noch Gehör zu schenken. Aber in diesem Fall muss man dem Herrn tatsächlich recht geben! Es ist Schwachsinn und der nächste Knieschuß dieser Regierung! OF

12:56 | cnbc: ‘There’s just no way’: Analysts say alternative supplies wouldn’t be able to fully replace Russian oil

Es gibt zwar Alternativen zu russischem Öl, aber sie wären unzureichend oder logistisch schwierig, wenn die USA und ihre Verbündeten russische Energieimporte verbieten würden, sagten Analysten am Dienstag.

Auch dieses Mal wird nicht so heiß gegessen, wie gekocht. Ausnahmen zu dieser lebensnahen Regel könnten sich aber in Berlin und Brüssel finden, wo Rigorismus herrscht, sowie der allumfassende Krieg (gegen den Klimawandel, gegen Rääächts, gegen Russland, gegen Diskriminierung) die einzig akzeptable Form der Kriegsführung ist. Kompromissfähigkeit und Realitätssinn ist diesen totalen Kriegern gänzlich unbekannt. Am Ende des totalen Kriegs steht jedoch die totale Zerstörung. Dürfte sich bis Berlin und Brüssel allerdings noch nicht herumgesprochen haben. AÖ

12:44 | welt.de: Gaslieferungen durch Ukraine laut Gazprom auf hohem Niveau

Rund 40 Prozent des in die EU importierten Gases kommt über Pipelines aus Russland. Wie Gazprom berichtet, seien die europäischen Bestellungen seit Inkrafttreten der Sanktionen deutlich gestiegen. Noch heute soll ein Plan zur Entwöhnung vom russischen Gas folgen.

Das verstehe, wer will. AÖ

10:22 I wz: Gaspreise in Europa zehnmal so hoch wie in USA

In der EU kostet Gas im Großhandel aktuell rund zehnmal so viel wie in den USA. Das habe massive Auswirkungen auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit europäischer Firmen, sagte Monika Köppl-Turyna, Leiterin des liberalen Wirtschaftsforschungsinstituts Eco Austria am Montag im Gespräch mit der APA. Eine Besserung der Lage sei bis auf weiteres nicht in Sicht, die Preise dürften zumindest bis zum Ende des Jahres 2022 auf einem hohen Niveau bleiben.

Silverado
Dann könnten ja die Amerikaner das Gas, na sagen wir mal, um den 1,5- bis 2-fachen Preis + Transportkosten liefern und es wäre immer noch eine win-win-Situation. Bloß, wie? Und außerdem, die BBB-Agenda will ja auch den Ausstieg. Da wäre es moralisch verwerflich und total unwoke, es an andere zu pushen. Also, Essig.
Hat zwar nichts damit zu tun, gefällt mir aber einfach.https://www.youtube.com/watch?v=Lq9bgmtk-DQ

06:50 | ntv:  Russland droht mit Gas-Lieferstopp durch Nord Stream 1

Erstmals droht Russland öffentlich mit einem Lieferstopp von Erdgas. Konkret geht es um Lieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1. "Wir haben das volle Recht (...), ein Embargo zu erlassen auf die Durchleitung des Gases durch die Pipeline Nord Stream 1", sagt Vize- Regierungschef Nowak.
Russland hat nach Beginn des Krieges gegen die Ukraine erstmals offen mit einem Gas-Lieferstopp durch die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 gedroht. "Wir haben das volle Recht, eine 'spiegelgerechte' Entscheidung zu treffen und ein Embargo zu erlassen auf die Durchleitung des Gases durch die Pipeline Nord Stream 1, die heute maximal mit 100 Prozent ausgelastet ist"

Ist kein Problem, wir haben ja noch die Nord-Stream 2 ... die Amis und Länder in fernen Osten.  ...und was ganz wichtig ist, das As im Ärmel, Annalena und Robert!
Was kann da noch schief gehen, was nicht sowieso schief geht.  TS

10:59 I Leserkommentar
Werter TS - es kommt halt das Echo aus dem Wald zurück. Und das ist ganz normal und legal ?!

07.03.2022

07:05 | ntv:  Der Ölpreis schnellt ins Unermessliche

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine lässt den Ölpreis immer weiter ansteigen. Seit 2008 war ein Barrel nicht mehr so teuer wie jetzt. Ein historischer Rekordpreis ist nicht mehr weit entfernt. Die USA und die EU beraten über ein Verbot von russischen Ölimporten. Wegen der zunehmenden Angst vor den Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die weltweite Energieversorgung schnellt der Ölpreis weiter in die Höhe: In der Nacht stieg der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent auf einen Höchststand von 139,13 Dollar (127,86 Euro), bevor er auf 128,77 Dollar zurückging. Dies entsprach immer noch einem Anstieg um mehr als neun Prozent.

... nach 12 Tagen schon eine Katastrophenmeldung nach der anderen ... Gratulation!  Jetzt zahlen wir Zinsen und Kapital ... für die letzten Jahrzehnte an gestohlenen Wohlstand.  TS

05.03.2022

18:43 | Merkur: Bund beteiligt sich an LNG-Betreiberfirma

Planungen für ein Flüssiggasterminal in Deutschland gibt es schon seit Jahren, aber sie schienen nur zäh voranzukommen. Nun droht ein Liefereinbruch aus Russland, und auf einmal geht alles ganz schnell. Aber es gibt noch Hürden. Berlin/Brunsbüttel - Das Signal ist deutlich: An der ersten Betreibergesellschaft für ein deutsches Terminal zum Import von Flüssigergas (LNG) beteiligt sich der Bund mit 50 Prozent. Es sei notwendig, die „Abhängigkeit von russischen Importen schnellstens zu verringern; spätestens der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine macht dies zwingend“, wird Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) in einer Mitteilung seines Hauses am Samstag zitiert. Demnach unterzeichneten am Freitag die Pojektpartner des LNG-Terminals im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel ein „Memorandum of Understanding“. Die Vereinbarung sieht vor, dass der Bund über die Förderbank KfW 50 Prozent hält, mit 40 Prozent beteiligt sich der niederländische Gasnetzbetreiber Gasunie, der dem niederländischen Staat gehört, die restlichen 10 Prozent hält der deutsche Energiekonzern RWE. Betreiberin wird Gasunie.

Die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sich an einer Firma, um überteuertes Gas zu importieren. Die treibende Kraft scheint Habeck zu sein.  Der größte Profiteur des überteuerten Gas ist das deutsche Finanzministerium, geleitet vom grüngelben Lindner. Wirtschaftsminister Habeck hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er die Energiepreise deutlich erhöhen will. Erst im Februar erklärte Habeck, dass er die Senkung der Strom- und Mehrwertsteuer ablehnt. Neben den verschiedenen Steuern und Abgaben profitiert das Finanzministerium insbesondere von der Mehrwertsteuer, welche das Steuerraubgut umso höher ausfällt, desto höher die Energiepreise sind. Jetzt wird man versuchen die Schuld dafür auf den Russen zu schieben. Strom, Heizöl, Gas und Benzin sollen nach dem Willen Habecks zu Luxusgütern werden. Habeck kommt zusätzlich sehr gelegen, dass er so Millionen Deutsche in seine Abhängigkeit treiben wird. Er hat vor den vom grünen Wahn Betroffenen Energiebeihilfen anzubieten (Habeck möchte bei steigenden Energiekosten „helfen“). Schaun mer mal, ob die Deutschen diese Schmierenkomödie durchschauen werden.  RI

20:09 | Silverado
Das Problem ist, dass für die Errichtung eines Terminals in Deutschland etwa 15 bis 20 Jahre vergehen werden, und wer weiß, ob dann die potentiellen Lieferanten noch liefern wollen.Als kurz- bis mittelfristige Lösung daher ungeeignet. In China stünde das Ding pünktlich zur nächsten Heizsaison. Was die Steuereinnahmen angeht, darf man nicht übersehen, dass jeder Euro, der mehr für Energie ausgegeben wird, woanders nicht ausgegeben wird und daher bis zu einem gewissen Punkt die Verschiebung für den räuberischen Staat ein Nullsummenspiel darstellt.
Nein, wenn man den Gegner ausbluten lassen will, muss man auch selbst bluten, daran führt kein Weg vorbei. Darum ist ja die beste Schlacht die, die man nicht führen muss, weil sich der Gegner kampflos ergibt.

13:21 | qcaptain: Rotterdam Welcomes Russian Ships Citing Confusion Over Sanction Rules

Der größte Teil des Verkehrs von und nach Russland in Europas größtem Hafen läuft mit minimalen Unterbrechungen weiter, da wichtige Energieprodukte wie Rohöl und Flüssiggas nicht von den EU-Sanktionen gegen Moskau betroffen sind, sagte ein Sprecher des Rotterdamer Hafens am Dienstag.
Allerdings herrsche bei den Reedereien eine gewisse Verwirrung, und die Zollbeamten führten zusätzliche Untersuchungen von Containern durch, die möglicherweise von den Sanktionen betroffene Waren enthielten, sagte Sjaak Poppe und fügte hinzu, dass dies einzelne Unternehmen betreffe.

Nichts, absolut Nichts ist so, wie es von Politik und MSM dargestellt wird - aber b.com-leser wissen das ohnehin! TB

Kommentar des Einsenders
Rund 30 % des Rohöls und 25 % des Flüssigerdgases (LNG), das über Rotterdam transportiert wird, kommen aus Russland.
Rund 10 % des Containertransports in Rotterdam ist mit Russland verbunden.
Viele Güter aus Russland, darunter Stahl, Kupfer, Aluminium und Nickel, fallen nicht unter die derzeitigen Beschränkungen, so der Hafen.

15:53 | Leserkommentar
Hier stellt sich eine grundlegende Frage - wie lange wird Russland noch liefern ?! In Hinblick auf die gegenwärtige Lage, ist das sehr seltsam bzw. irgendwie nicht nachvollziehbar. Denn nachdem das Unternehmen Barbarossa 1941 angelaufen ist, kamen aus Russland auch keine Getreidelieferungen per Bahn nach Deutschland. Was dann zur Frage führt, was läufthier für ein Spiel ???

10:55 | orf: Österreich will Flüssiggas aus Golfemiraten

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) reist morgen gemeinsam mit Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Rohstoffministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Katar. Bei den kurzfristig angesetzten Gesprächen geht es vor allem um die Lieferung von Flüssigerdgas (LNG) aus den Golfemiraten an Österreich, um künftig unabhängiger von russischem Gas zu werden.

Not & Elend auf Reisen. Unbestätigten Gerüchten nach soll Leonore allerdings auf einer Lieferung in klimaretterischen Pfandflaschen bestehen. HP

04.03.2022

12:56 | zerohedge: Two Oil Price Scenarios: One Bad, And One Catastrophic

Ein weiterer Tag, ein weiterer Rekordabschlag für russisches Ural-Rohöl, das vom Ölhändler Trafigura zu einem Preis angeboten wurde, der mehr als 22 $ unter dem Spotpreis lag, und dennoch keinen Riesen finden konnte, ...... bestätigte, was wir bereits zuvor beobachtet hatten, nämlich dass sich die Rohstoffwelt in zwei Teile spaltet: ein Markt ohne Gebote für russisches Öl und (zunehmend) ohne Angebote für nicht-russisches.

Dank der Corona-Lockerungen kann immerhin Massenkuscheln so wie bei den Pinguinen eine Möglichkeit sein, um durch die kalte Zeit zu kommen. Schließlich haben honorige Heeren ja auch vorgeschlagen, zur Bekämpfung des Klimawandels einfach einen Pullover mehr anzuziehen, um dadurch die Raumtemperatur stärker absenken zu können. Diese Vorschläge könnten schon sehr viel schneller Realität werden, als wir uns das denken könnten, denn die kommenden Wochen dürften deutlich unterdurchschnittlich warm werden. Angesichts der niedrigen Gasbestände könnte der Ofen also sehr schnell aus sein - nicht im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich. AÖ

18:34 | Leser-Kommentar
Wenn das Öl so günstig das es meine Förderkosten unterschreitet, würde ich meine Industrie damit versorgen

03.03.2022

20:18 | SCF: Where the European Union Gets Its Energy From

Für ihren Eigenverbrauch benötigt die EU Energie, die aus Drittländern importiert wird. Im Jahr 2019 waren Erdölerzeugnisse (einschließlich Rohöl, das den Hauptbestandteil darstellt) das wichtigste importierte Energieprodukt und machten fast zwei Drittel der Energieeinfuhren in die EU aus, gefolgt von Gas (27 %) und festen fossilen Brennstoffen (6 %).

RSImporteEU

Spannende Grafik, gute Übersicht in Tagen wie diesen! OF

14:52 | MMNews: Bericht: Deutschland plant bei Gasreserve Notumlage für Verbraucher

In der deutschen Gasreserve ist offenbar eine Umlage vorgesehen, die zusätzliche Kosten notfalls auf Verbraucher umwälzt. Das berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf einen aktuellen Gesetzentwurf der Bundesregierung. Deutschland hatte am Montag Pläne für Mindestfüllstände seiner nationalen Gasspeicher bekannt gegeben.

Die Leseratte
Noch Fragen? Die Inflation geht auf 6 % zu, Benzin wird teurer, Lebensmittel werden teurer, Strom wird noch teurer als er eh schon ist, Heizen wird sowieso teurer, aber obendrauf kommen dann noch die Kosten für die Inkompetenz und den Größenwahn der linksgrünen Regierung per "Notumlage". Früher nannte man das "Kriegspfennig".

15:54 | Der Beobachter
Und jetzt wissen wir also auch warum das gute deutsche Gas über Polen in die Ukraine verschenkt wurde. Um die Gasreserve für die Notumlage anzukratzen. Nein, verehrte Leseratte keine Fragen mehr.

16:37 | Spartakuss zu 14.52 Uhr- Angst und Selbsterhaltungstrieb
Soeben an einer Tankstelle, dass erste mal gesehen.
Diesel macht gerade das Rennen mit 2€ vor E10 mit 1.97€.
Kriegsgerät braucht halt Diesel zum bewegen.
Bewegend ernüchternde Momente, könnten wohl gepaart mit hilflosem Schulterzucken, für viele an der Tankstelle zum Erlebnis werden.
Beim auftanken des KFZ mit teurem Sprit, kann wenigstens der Frust umsonst gleich mit aufgetankt werden.
Mal schauen wie lange es noch dauert, bis aus Angst eine langsame Panik wird?
Die Lebensmittel-Geschäfte werden schon verstärkter frequentiert.

08:37 | Focus:  Das Geheimnis um Habecks Milliarden-Gas

Mit einer strategischen Gasreserve für 1,5 Milliarden Euro soll Deutschland unabhängig von russischen Lieferungen werden. Doch woher das Ersatzgas kommen wird, weiß niemand. Die Pointe: Einer der Lieferanten könnte ausgerechnet Russland sein.
Bereits Ende Januar, als die deutschen Gasspeicher bedrohlich leerliefen, gab Robert Habeck ein Versprechen ab. „In so eine Situation dürfen wir nicht noch einmal reinlaufen“, sagte der Bundeswirtschaftsminister von den Grünen damals im Bundestag. „Das wäre wirklich fahrlässig.“

Wenn es Gas aus Russland wäre ... dann wäre es Gas vor dem 24. Februar, also gutes Gas.  Da muss man schon sehr differenziert herangehen. So traurig es auch ist, die Hintern aller werden im nächsten Winter kalt ... die Hintern der Kriegstreiber und die Hintern der schweigenden Masse, doch wie wird es sein wenn die schweigende Masse auf die Straße geht und sich zu wärmen versucht?  Wie wird dann die Klimalügner-Partei dann reagieren, wo doch die Waffen alle an die Ukraine geliefert wurden?  Gummiknüppel und Pfefferspray wird ab einer gewissen Kälte unbrauchbar.  Besonders wenn die Hand die diese Bürgerzügel ebenso kalt sind.  TS

02.03.2022

18:24 | ET: Bundesfinanzministerium: Bundesregierung kauft für 1,5 Milliarden Euro Flüssiggas

Vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine will die Bundesregierung für 1,5 Milliarden Euro Flüssiggas kaufen. Diese Summe sei dem Gashändler Trading Hub Europe zur Verfügung gestellt worden, sagte ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums am Mittwoch in Berlin. Der Kauf werde „kurzfristig“ getätigt. Wo genau das Gas eingekauft werde, entscheide die Firma. Trading Hub Europe managt als sogenannter Marktgebietsverantwortlicher das deutsche Gasnetz.
Die Entscheidung für die Transaktion fiel offenbar sehr kurzfristig. „Aufgrund der Dringlichkeit“ sei anders als sonst üblich der Haushaltsausschuss des Bundestags nicht vorab informiert worden, sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums. Die Bereitstellung des Geldes sei direkt vom Finanzministerium bewilligt worden.

Russland verkauft Öl in die USA und Tschörmony holt den Frackingdreck via Drecksschleudern über's große Mare retour und begräbt eine fertige Pipeline...!? Ein gesunder Verstand kommt da nimmer mit! OF

12:44 | e-w-k: Ohne Wind kein Strom? Nee. Schlimmer!

".... Die Hochrechnung auf 35.000 bestehende Anlagen, die im Winter bei Dunkelflaute 3,5 Gigawatt aus dem Netz ziehen, hält einer Nachprüfung stand."

Willkommen im grünen Schilda! HP

01.03.2022

19:47 | Der Bondaffe "Noch gschwind tanken?"

Vielleicht sollte man heute "noch schnell tanken" fahren? Das Barrel Rohöl kostet heute an die 107 USD
https://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis 
Es gibt da noch einen Verstärker: die Währung, also den EURO. Es gilt: je schwächer der EURO, desto höher der Rohölpreis in EURO.
https://www.finanzen.net/devisen/dollarkurs


19:24 | welt: „Heuchlerisch“ – in den USA wächst Kritik an Ölimporten aus Russland

Amerika hat Deutschland vehement zum Stopp von Nord Stream 2 gedrängt, aber bezieht selbst weiter Öl aus Russland. Präsident Biden fürchtet den Zorn der Verbraucher über hohe Spritpreisen. Vorschläge für eine neue Energiepolitik stellen nun seine grüne Agenda infrage.

Viel interessanter ist doch die Frage, weshalb Russland trotz der amerikanischen Schelte und des massiven propagandistischen Sturms gegen Putin noch immer zu seinen Verträgen steht und Öl liefert...!? Warum dreht Russland den Export nicht ab? Wie im Fall von NS2 - sie sind vertragstreu. OF

15:05 | ai: Accordo Xi-Putin, tutto il gas alla Cina: maxi contratto con Gazprom è realtà

Vereinbarung Xi-Putin, das ganze Erdgas nach China. Der Mega-Abschluss ist Realität.
Vertrag mit Russland über den Bau einer neuen Anlage unterzeichnet, wird 50 Milliarden m³ Gas transportieren. CEO Miller (von Gasprom) : "Wir haben unterschrieben, es geht los."

Eins vorweg: ich weiß auch nicht, wie man das Putin-Problem lösen sollte.
Aber die Zentralbanksanktionen werden die beiden Großmächte China und Russland zu einer Kooperation zwingen - auch im Währungsbereich. Und viele andere Rohstoffgigangten wie Saudi Arabien und Quatar werden sich dem anschliessen. Es besteht durchaus die Gefahr, dass angesichts der Sanktionen niemand mehr nach Europa gegen westliches Fiat liefern wird . Was wenn die nur mehr ihre Energierohstoffe nur mehr gegen Gold in den Westen liefert? Dann ist Schluß mit lustig und das Ende des Euros und des Dollars wäre besiegelt - zumindest solange diese Sanktionen bestehen bleiben. TB

Silverado
Und wieder ein Sieg auf der ganzen Linie für ein kohlenstofffreies Europa (Anmerkung: da nimmt man automatisch etwa 10% Gewicht ab, noch ein Problem, nämlich Adipositas, weniger).

16:34 | Leser-Kommentar
Sind wir jetzt da angekommen, was eine Art "Seher" schon vor längerer Zeit befrüchtete. Oder soll ich sagen wieder ?
"Die Welt eilt mit großen Schritten der Errichtung einer Despotie entgegen, wie sie die Menschen gewaltiger und zerstörender noch nicht erlebt haben. Man wird sie nur vermeiden können, wenn wir alle, jeder nach seinen Kräften, uns bemühen, eine heilsame Reaktion hervorzurufen."
- Juan Donoso Cortés - , (1809 - 1853), Juan Francisco María de la Salud Donoso Cortés, spanischer Diplomat, Politiker und Staatsphilosoph