20.10.2021

09:21 | Leser-Zuschrift "Ad Blue"

Eine eher wenig beachtete Achillesferse unseres Systems ist Adblue.

Adblue ist ca. 30% Harnstoff in destilliertem Wasser gelöst. Mit der aktuellen Nitratdüngerkrise, wegen des Gaspreises ist somit auch Adblue betroffen. Preissteigerungen momentan im Wochentakt. Einige Anlagen (Ungarn, Slowakei) produzieren bereits nicht mehr oder vermindert. Linz derzeit noch Vollbetrieb.

Heute hat mein Bekannter aus dem Adbluehandel einen Tschechen LKW mit 5000L Adblue ( 5 Palettenstellplätze) beladen, der Lkw war sonst leer, de wollte nur dieses Zeug und ist nur deshalb ins schöne Österreich getuckert.

Sollte es knapp werden, steht so ziemlich alles was mit Diesel läuft oder läuft besser gesagt im Notlauf. Bei älteren Modellen hat man die Motorsoftware noch leicht austricksen können, um kein Adblue zu benötigen, bei neueren Modellen von Lkw´s etc. ist das schwierig bis nicht möglich. Ach ja, auch die meisten der neuen Traktoren brauchen dieses Zeug -----GAME OVER----

06:49 | ntv:  Baerbock gegen Betriebserlaubnis für Nord Stream 2

Russlands Präsident Putin nutzt die Gaskrise in Europa, um für eine rasche Inbetriebnahme der Ostseepipeline Nord Stream 2 zu werben. Die Grünen-Chefin Baerbock spricht sich dagegen aus, die Betriebserlaubnis zu erteilen. Das lasse das Europäische Recht auch gar nicht zu. Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat Russland eine Mitverantwortung für die hohen Gaspreise gegeben und sich dafür ausgesprochen, die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 vorerst nicht in Betrieb zu nehmen. Nach europäischem Energierecht müsse der Betreiber von Nord Stream 2 "ein anderer sein als derjenige, der das Gas durchleitet", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Solange das ein und derselbe Konzern ist, darf die Betriebserlaubnis nicht erteilt werden."

Ich kann jetzt die größere Katastrophe nicht einordnen, ein deutsches kollektivfrieren oder eine Außenministerin Baerbock.  TS
P.S.: Gesucht wird logopädischer Dolmetscher in Koboldgröße.

09:30 | Leser-Kommentar
"... müsse der Betreiber von Nord Stream 2 ein anderer sein als derjenige, der das Gas durchleitet ..... Solange das ein und derselbe Konzern ist, darf die Betriebserlaubnis nicht erteilt werden."
Soso, na demnach müsste man den Grünen und dem ganzen restlichen Haufen in Berlin auch erst einmal die Betriebserlaubnis entziehen. Wie drückt es Danisch doch immer so schön aus? Es sind nicht die Maßstäbe die mich ankotzen, es sindn die doppelten Maßstäbe.

16:04 | Die Leseratte
Auch da ist Annalena mal wieder schlecht informiert! Diese Bestimmung gilt eigentlich nur für inländische Pipelines und sollte - extra für NS2 - auch auf solche, die außerhalb des "Hoheitsgebietes" der EU verlaufen, ausgeweitet werden, was aber immer noch hoch umstritten ist, insbesondere, weil es nachträglich erfolgte, also als NS2 längst im Bau war. Eindeutig politisch motiviertes Manöver der üblichen Verdächtigen.

Man sollte allen diesen Schranzen nochmal die von Präsident Putin schon 2010 gestellte Frage stellen: "Womit wollt ihr heizen?" Da haben einige Lobbyisten wohl viel Geld in Brüssel gelassen, damit amerikanisches Fracking-Gas salonfähig wird, und vielleicht sollten die hohen Preise am Spotmarkt sogar bewusst dazu beitragen? Wie auch immer, dieses Jahr hätten die USA die Chance gehabt, sich zu positionieren und haben es vergeigt. Sie haben angeblich 14 Mio Kubikmeter LNG-Gas NICHT geliefert (die also offenbar bestellt waren), weil sie der Gier gefolgt sind. Damit haben sie sich als künftiger, zuverlässiger Lieferant komplett diskreditiert. Komischerweise will dieses Desaster niemand ansprechen!

Alle zeigen reflexmäßig mit dem Finger nach Russland. Selbst EUschi hat inzwischen zugeben müssen, dass Russland (im Gegensatz zu den USA, das hat sie allerdings nicht gesagt) seine Verpflichtungen alle erfüllt hat - und trotzdem soll Russland schuld sein an der Situation, weil es nicht die ZUSÄTZLICHE Nachfrage befriedigt hat, wie angeblich andere Jahre. Tja, das kommt davon, wenn man feuchte Träume hegt, die nur andere Staaten befriedigen können. DAMIT macht man sich abhängig! Und das von einem Staat, den man witzigerweise gleichzeitig ständig provoziert und triezt bis aufs Blut, unbewiesene Beschuldigungen erhebt, Botschaftspersonal ausweist, immer neue Sanktionen erlässt, den Präsidenten persönlich diffamiert und z.B. über die illegale Finanzierung diverser NGOs gar einen "Regimewechsel" anstrebt. Wie blöd sind die in Brüssel eigentlich?

18:01 | Dipl.-Ing.
Ahja, jetzt macht das grüne Annalenchen nach Völkerrecht auch noch in Europarecht! Was für eine Tausendsassa:in

19.10.2021

19:05 | ET: Energiepolitik - Drei Kernkraftwerke werden bis Jahresende abgeschaltet

Bis Ende des Jahres werden die drei Kernkraftwerke Grundremmingen, Grohnde und Brokdorf abgeschaltet. Sie werden nicht zeitgleich durch alternative Energie ersetzt. Was könnte die Bundesregierung gegen den absehbaren Energiemangel tun? Energieexperten nähern sich dieser Frage in einer Veranstaltung am 19. Oktober an. Wir berichten live vor Ort ab 11.00 Uhr.
Momentan werden Kraftwerkskapazitäten schneller abgebaut, als sie durch alternative Energie wie Solar, Wind und Wasserstoff ersetzt werden können. Vor der zukünftigen Bundesregierung steht daher die Frage, was sie gegen die immer weiter steigenden Energiepreise und den absehbaren Energiemangel tun will.

Nette Frage, aber diese Herrschaften werden die Antwort schuldig bleiben, da sie weder von der Materie noch von der dramatischen Gesamtsituation eine Ahnung zu haben scheinen!? Ideologische Traumtänzer ohne Verstand opfern das Land... Offenbar ist der letzte Rest Hirn bereits aufgebraucht!? OF

18:32 | sna: Russland setzt Deutschland Frist für Zertifizierung von Nord Stream 2 – Stichtag 8. Januar

Bezüglich der Zertifizierung der Gaspipeline Nord Stream 2 „liegt der Ball“ laut dem russischen EU-Botschafter Wladimir Tschischow auf der Seite von Berlin. Das Zertifizierungsverfahren soll ihm zufolge bis zum 8. Januar 2022 abgeschlossen sein.

Die Kleine Rebellin
Gibt es für die Zertifizierung festgelegte Fristen oder kann man das beliebig herauszögern. Es ist erst einmal gut, dass Russland eine Frist gesetzt hat.

15:05 | Leser-Zuschrift "Ein Insider der Kohleverstromung berichtet"

🙋🏻‍♂️Hallo an alle Weltverbesserer in der Bundesrepublik Deutschland⚡❣

Ich bin stolzer Mitarbeiter eines Braunkohle-Kraftwerksbetreibers in der Lausitz. Ich habe es satt seit geraumer Zeit als „Schande Deutschlands“, als „Drecksschleuder“ und vor allem als „unnütz und unwichtig“ betitelt zu werden.

Am gestrigen Tage, den 07.10.2021, hat die Megawattstunde Strom an der Börse 442€ gekostet.

Für den ein oder anderen Leihen mag diese Zahl jetzt erst einmal nichts bedeuten, aber zum Vergleich kostete die Megawattstunde vergangenes Jahr im Durschnitt 30,47€. Dieses Jahr liegen wir bei 71,67€ pro Megawattstunde. Und trotz der stetig steigenden CO2-Preise ist die Braunkohleverstromung dieses Jahr mit 56% an der deutschen Stromproduktion beteiligt.
So viel zu Thema „Die Kohle wird nicht mehr gebraucht“.

Kommen wir zurück zum gestrigen Tag. Gegen 07:00 Uhr hatten wir in Deutschland einen Strombedarf von 58 Gigawatt (GW). Die Solar-Einspeisung belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 0,00 GW und die Windeinspesiung auf 0,37 GW, dass sind 0,3% der installieren Leistung. Den benötigten Strom lieferten in diesen Zeitpunkt fast ausschließlich die Konventionellen Kraftwerke, zudem waren wir auf einen Strom-Import von 10,13 GW angewiesen. Der Strompreis, der sich wie immer am Markt aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage bildet, klettere auf 393€.

In den Mittagsstunden konnte die Solar-Einspeisung mit 21 GW in Verbund mit den konventionellen Kraftwerken, welche weiterhin in den oberen Arbeitspunkt fuhren, den erhöhten Strombedarf von 68 GW decken.

Als gegen 19:00 Uhr die Sonne wieder unterging (0 GW) und Wind-Energie immer noch keine Nennenswerte Einspeisung (1,5 GW) brachte, fielen wir in das nächste „Loch“ und konnten den Strombedarf von 65 GW wiedermals nur durch 9 GW Stromimporte decken. Der Strompreis klettere inzwischen auf die oben genannten 442,90€ pro Megawattstunde.

Wir kommen heute schon an manchen Tagen an unsere Reserven in der Stromerzeugung. Bis Ende 2023 gehen 14.893 GW installierte Leistung im Zuge des Atom- und Kohleaustieges endgültig vom Netz. Wie sollen wir dann unsere Stromversorgung sichern, wenn wie heute eben kein Wind und keine Sonne zu Verfügung steht. Selbst wenn wir die Erneuerbaren weiter ausbauen, sodass wir in Deutschland Slalom um Windräder fahren und auf jeden Dach Solar-Anlagen haben, ist eine sichere Stromversorgung rund um die Uhr nicht möglich. Wenn die Sonne eben nicht scheint und der Wind nicht weht, gibt es eben keinen Strom. Und ob es so schlau ist, sich die ganze Zeit von Stromimporten aus dem Ausland abhängig zu machen, wage ich zu bezweifeln.

Strom muss in einem Industrieland wie Deutschland bezahlbar und vor allem rund um die Uhr zu Verfügung stehen. Keiner sagt, dass die Kohleverstromung das Non-Plus-Ultra ist und nie enden wird. Ja, wir müssen an unsere Umwelt denken, aber eben nicht Hals über Kopf. Stand jetzt sind wir nun mal unersetzlich um die Stromversorgung zu sicheren. Die Energiewende geht nur gemeinsam, Hand in Hand mit neuen Technologien. Denn wenn eine neue Brücke gebaut wird, dann wird diese auch erst eröffnet, wenn alles fertig gebaut wurde. Und eben nicht wie bei der Energiewende, wo die Brücke mit den Worten „bis ihr hinter gefahren seid, sind wir fertig“ geöffnet wird obwohl noch die Hälfte fehlt.

GLÜCK⚒️AUF

PS: Ich war vor zwei Wochen zu einer Befahrung im Tagebau Nochten. Dort konnte ich mich überzeugen, dass derzeit das Maximale an Kohle gefördert wird. Und dies bei äußerst schwierigen personellen und organisatorischen Schwierigkeiten.

16:13 | Die Kleine Rebellin
Eine Lehrstück für Annalena und alle Grünen, das auch sie verstehen könnten wenn sie nur wollten. Nur werden sie das leider nicht lesen.
Deutschland ist total von der Kohleverstromung abhängig, ansonsten muss es rd. 90 % Strom importieren. Ein Teil vom großen Plan zum Niedergang eines autarken Deutschlands.

18.10.2021

19:16 | ansage: Ladestationen statt Tausch-Akkus: Die verpatzte „E-Wende“

Seit Jahren investiert die deutsche Bundesregierung mit massiven Förderungen in den Ausbau der E-Mobilität. Batterieelektro- oder Brennstoffzellenfahrzeuge werden mit Kaufprämien bis zu 9.000 Euro, aufladbare Hybrid-Elektrofahrzeuge mit bis zu 6.750 Euro gefördert. Bis 2030 sollen gar unfassliche sieben bis zehn Millionen Elektroautos zugelassen sein. Jedoch versäumt die Politik (und zwar nicht in Deutschland, sondern auch in der Green-Deal-durchdrungenen EU-Kommission) seit vielen Jahren, ihre an Dirigismus und planwirtschaftliche Lenkung heranreichende E-Mobilitäts-Agenda nicht nur zur Erzwingung einer hochriskanten strategischen Grundausrichtung der Autoindustrie durchzusetzen, sondern sie mit wirklich sinnvollen Standards zu verbinden.

Unausgereifte Augenauswischerei. Diese Wende wird es so nicht geben außer am Papier von ein paar Phantasten!? Hybrid ist eine andere Sache, wohl noch ein wenig Spiel- und Testfeld für die Entwicklungsfreaks, zu teuer und ohne Förderungen längerfristig unhaltbar. btw. Die e-Roller, die im Moment die Städte überschwemmen und vermüllen werden nächtens mit den ältesten Stinkdieseln eingesammelt und wieder ausgeführt... Soviel zum Thema "Umweltfreundlichkeit"!? OF

13:35 | Leser Beitrag - Kostensteigerung Propangas

Preise für Propangas, 11 kg Flaschenfüllung in DE Südwest
22.03.2021: 18,50 EUR (Bauhaus)
06.04.2021: 19,30 EUR (Bauhaus)
19.07.2021: 19,30 EUR (Bauhaus)
20.09.2021: 20,60 EUR (Bauhaus)
18.10.2021: 22,80 EUR (Bauhaus) ACHTUNG!!! Das wäre der Preis gewesen, wenn sie welches da gehabt hätten! Hatten aber keines, wussten auch nicht, wann es wieder welches gibt, deshalb …
18.10.2021: 26,75 EUR (ein Händler vor Ort, der sonst nur ein paar Cent teurer als Bauhaus war)
Fazit: Wenn Bauhaus Gas da gehabt hätte, wäre es in 7 Monaten eine Preiserhöhung um gut 23 % gewesen. Da die kein Gas da hatten, war es heute für mich eine Preiserhöhung um fast 45 %.

12:58 | orf.at: „Nord Stream 2“: Erste Röhre laut Betreiber befüllt

Der erste Strang der umstrittenen Ostsee-Pipeline „Nord Stream 2“ ist nach Angaben der Betreiber betriebsbereit. Die Befüllung mit Gas sei abgeschlossen, teilte die Nord Stream 2 AG heute mit. Die erste Röhre sei mit etwa 177 Millionen Kubikmeter technischem Gas befüllt worden. Damit seien die Voraussetzungen geschaffen, „um den Gastransport zu einem späteren Zeitpunkt zu starten“. Ein Datum nannte die Nord Stream 2 AG nicht.

So ziemlich der einzige Pluspunkt in der ansonsten katastrophalen Bilanz von Angela Merkel. AÖ

12:44 | youtube: SWR PlusMinus - StromLüge - Steigt der Strompreis weiter? - Stefan [von Outdoor Chiemgau] reagiert

Der SWR hat eine neue Reportage zum Thema StromLücke und Stromlügegesendet. Klingt spannend und das ist es auch. Hier mein Reaction Video zum SWR Beitrag.

Und die Ampel will laut Gelben statt Rot Grün geben für ein Klimaministerium, das diesen Wahnsinn noch verschärfen wird. AÖ

06:30 | Welt:  „Energie ist ein Grundrecht“

Die Erwartungen an die nächste Bundesregierung sind hoch: Die rasant steigenden Energiekosten sollten zu einem Kernthema der Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP werden, so die parteiübergreifende Forderung. Es gibt auch Ideen für drastische Sofort-Maßnahmen. Die steigenden Energiepreise und Heizkosten sollen zum zentralen Thema in den Verhandlungen über eine Ampel-Koalition werden. Entsprechende Forderungen wurden am Wochenende parteiübergreifend laut.

Der vom Staat geschaffene "Mangel" und die Preistreiberei soll jetzt über Zuschüsse behoben werden, wenn die Zuschüsse wegfallen, bleibt der wieder der Zustand. Anstatt das Problem selbst anzugehen, wird ein Pflaster drüber geklebt.  TS

17.10.2021

09:57 | f100: Umweltsünder Bitcoin Sie brauchen zu viel Strom: Internet-Firma kauft einfach eigenes Kohle-Kraftwerk

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, geraten wegen des massiven Energieverbrauchs der dazugehörigen Rechenoperationen zunehmend in die Kritik. Ein besorgniserregender Trend zeichnet sich aktuell in den USA ab: Eine Bitcoin-Kapitalgesellschaft hat dort ein altes Kohlekraftwerk aufgekauft und sichert sich so die notwendige Stromversorgung.

Was die Nazi-Keule für den Impfgegner ist, ist die Umweltsünder-Keule für den Crypto Afficionado!
Unjd amn sollte sich schon die Frage stellen, ob Frankfurts Bankentürme umweltgerecht bestromt werden und wie sie auch gebaut wurden. Und man sollte sich auch dringend in Erinnerung rufen, dass warhscheinlich der Bankier neben den Grünen jene Berufsgruppe ist, die am meisten fliegt! TB

18:30 | Der Kosmotoriker
Hier spricht einer der Herren des NEUEN Geldes zum Thema Geld, Währungen und Thermodynamik. Kurz: Ein Zahlungsmittel, das seiner inneren Programmierung nach nicht an Naturgesetzlichkeiten angebunden ist, wird nie "abheben" können. Michael Saylor besitzt strategisch über 100.000 BTC und erklärt uns die Welt wie kein anderer. (Englisch) https://youtu.be/N3n03R1ayog

16.10.2021

19:49 | sna: Vize-Premier: Energiekrise in Europa nicht ausgeschlossen – Russland zu Dialog bereit

Der russische Vize-Premier Alexander Nowak hat eine erneute Energiekrise in Europa als durchaus möglich bezeichnet. Vor diesem Hintergrund zeigt sich Russland gegenüber den europäischen Ländern verhandlungsbereit. Zugleich findet der Politiker die Haltung der Ukraine, die das Gas auf Umwegen und nicht bei Russland einkauft, etwas befremdlich.

Die Leseratte
Das Thema ist zwar ausgelutscht inzwischen, allerdings gibt es in diesem Artikel einen Satz, der aufhorchen lässt: Russland habe sich zwar immer wieder bereit erklärt, mehr Gas zu liefern, es gebe aber immer noch keine Anfragen! Echt jetzt? Die Importfirmen bestellen immer noch nicht? Das kann doch nicht sein angesichts der Situation und grenzt an Sabotage! Geht es tatsächlich nur um die hohen Gewinne oder gibt es von "irgendwoher" eine Anweisung, das Gas knapp zu halten? Sind gewisse Kreise daran interessiert, dass es zum Blackout und zu Chaos kommt im Spätwinter?

14:17 | Welt:  Heizkosten steigen um mehrere hundert Euro

Millionen Deutschen droht eine besonders hohe Heizkostenkostenrechnung für dieses Jahr. Wie stark der Anstieg für den Einzelnen ausfallen könnte, hat die der Bundesverband der Verbraucherzentrale anhand von zwei Beispielen ausgerechnet. Deutsche Verbraucher müssen wegen steigender Gaspreise mit deutlich höheren Heizkosten rechnen. Aufs Gesamtjahr 2021 gerechnet, zahlt ein typischer Familienhaushalt in einem 120 Quadratmeter großen Einfamilienhaus voraussichtlich 1260 Euro für Heizung und Warmwasser.

Was ist anders als die letzten Winter?  Was hat sich geändert .. außer einer Steuererhöhung?
Russland bzw. Putin sagt, man muss nur Gas bestellen ... die Kraftwerke sind doch auch nicht abgeschaltet worden. 
Was also hat sich geändert?  TS

13:35 | sna:  Wasserverband befürchtet Trinkwasser-Engpässe bei Tesla-Ausbau in Grünheide

Ein weiterer Ausbau der Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin könnte nach Ansicht des zuständigen Wasserverbands Strausberg-Erkner (WSE) zu einer Trinkwasserknappheit führen. Bei einer solchen Entwicklung sei die Trinkwasserversorgung der Region noch nicht gesichert, warnt WSE-Chef André Bähler.

Die Kleine Rebellin
Nun wird es kritisch. Das Trinkwasserbedarf für seine Batterieproduktion übersteigt die Ressourcen und es sind Versorgungsengpässe für die Bevölkerung zu erwarten.
Für die Batteriefertigung hat er bisher keine Zulassung. Die große Preisfrage: Wer gewinnt?

15.10.2021

19:28 | Die Leseratte: Problem-Erklärung

Präsident Putin hat Hadley Gamble, einer führenden Moderatorin von CNBC, ein langes Interview gegeben. Dabei erklärt er der amerikanischen Journalistin wie einem kleinen Kind, warum die Europäer Probleme haben. Da sie ihren Fragenkatalog mit den üblichen Vorwürfen artig abarbeitet, muss sie sich wiederholt anhören: "hören Sie mir bitte endlich genau zu".Er erklärt, wie die Preisfindung für das von Gazprom gelieferte Gas (über den Ölpreis) funktioniert und wie der Preis am Spotmarkt zustande kommt (Angebot und Nachfrage sowie unerwartete Ereignisse), dass Russland seine Lieferungen erhöht hat, andere Lieferanten jedoch reduziert haben. Auf den wiederholten Vorwurf hin, Russland sei unzuverlässig, reibt er ihr mehrfach unter die Nase, dass es die Amerikaner waren, die einfach 14 Milliarden Kubikmeter NICHT geliefert haben, weil sie in Asien bessere Preise erzielen konnten. Er erklärt, dass Russland soviel liefern wird wie gewünscht, entsprechende Bestellungen vorausgesetzt. Denn: "Wir können das Gas nicht nach nirgendwo schicken".

Putin verkneift sich auch nicht einen Seitenhieb auf die Ukraine und deren notorischen Gasdiebstahl. Er erklärt der Journalistin, dass es in der Ukraine unterirdische Gasspeicher gibt, in denen Gas, das von ausländischen, privaten Firmen gekauft wurde, zwischengelagert wird und erwähnt 2008, als die Ukraine sich an diesem Gas schon einmal einfach bediente (ohne zu bezahlen natürlich). Denn auch dieses Jahr wurden von ukrainischen Politikern Forderungen erhoben, dieses - nicht der Ukraine gehörende - Gas zu verstaatlichen! Die Eigentümer hätten deshalb schon angefangen, dieses Gas vorsichtshalber aus den Speichern abzupumpen. Er erklärt zudem, dass sie auch durch die Ukraine 10 % mehr geleitet hätten als sie lt. Vertrag hätten müssen, mehr ginge aber nicht, da die Leitung zu marode sei. Wenn man den Druck in dieser Leitung zu stark erhöht, könnte sie explodieren, dann würden die Europäer diese Leitung ganz verlieren. Und bzgl. des Transits durch die Ukraine findet er mehr als deutliche Worte: Einerseits wollen wir fossile Brennstoffe aufgeben und auch weg vom Gas, andererseits soll Russland noch viele, viele Jahre Gas durch die Ukraine pumpen: "seid Ihr da alle noch bei Trost, oder was?"

https://www.anti-spiegel.ru/2021/putin-im-o-ton-ueber-die-energiekrise-und-die-strompreise-in-europa/

Zitat:
Sie ist eine schöne Frau. Ich erzähle ihr etwas, und sie antwortet mir das Gegenteil. Als ob sie nicht gehört hätte, was ich gesagt habe. Ich werde es Ihnen noch einmal sagen.

Sagen Sie uns, wie viel Sie kaufen werden, schließen Sie Verträge über die Mengen ab, dann werden wir verstehen, wie viel wir über die nördliche Route pumpen können, wie viel wir über Turkish Stream pumpen können, wie viel ukrainischen Gastransit wir erhalten oder sogar erhöhen können. Wir müssen verstehen, wie groß der Markt ist.

Aber wenn Europa uns und allen anderen erzählt, dass es seinen Verbrauch reduzieren will, dass es fossile Brennstoffe aufgeben will, aber gleichzeitig von uns verlangt, dass wir noch wer weiß wie viele, vielleicht 100, Jahre nach 2024 Gas durch die Ukraine pumpen müssen, seid Ihr da alle noch bei Trost, oder was? Lasst uns zusammensetzen, die Karten offen auf den Tisch legen, und alles durchrechnen. Sind wir dazu bereit oder nicht? Die Antwort ist positiv: Ja, das sind wir. Man muss es durchrechnen.

Squaw Gespaltene Zunge aus Brüssel erklärt das, aber das ist nicht die einstimmige Haltung der Europäer! OF

12:16 | statista.com: India Faces Power Outages as Coal Stocks Dwindle

Die Lagerbestände an Kohle in Indien haben einen kritischen Stand erreicht, da die gestiegene Wirtschaftstätigkeit, die hohen Weltmarktpreise und die monsunbedingten Produktionsstörungen im Inland die Kohlekraftwerke in Bedrängnis gebracht haben. Mehr als die Hälfte der Kraftwerke des Landes wurden wegen Stromausfällen in Alarmbereitschaft versetzt, berichtet Bloomberg.

Angesichts der fast schon inflationären Berichte über mögliche Blackouts, ist es der richtige Zeitpunkt, über das folgende Lied zu reflektieren - in oder ohne Damenbegleitung: "Stell' dir vor es geht das Licht aus, Sag was würdest du dann tun?" AÖ

08:48 | f100: Atomausstieg war Riesenfehler: Deutschland muss neue Debatte zur Kernenergie führen

Nahezu die ganze entwickelte Welt setzt auf Kernenergie, die sich als CO2-freie und kostengünstige Alternative zu Kohle und Gas anbietet und nicht von der Natur abhängt - außer Deutschland! Doch auch bei uns muss die Atom-Diskussion im Lichte des Klimawandels und angesichts der besseren AKW-Sicherheit neu geführt werden.

"Nahezu die ganze entwickelte Welt setzt ...."
Dann passt ja eh, denn Deutschland, der einstige Vorreiter der Entwicklung gehört jetzt nicht mehr dazu.
Der Trulla aus der Ukcermark kann man beim Abbau von Kernenergie ja vorwerfen, politisch/ideologisch gehandelt zu haben. Aber wie werden die Bosse der Energiekonzerne argumentieren, wenn man die Kernenergie auf Grund natürlicher Zwänge weder aufbauen muss? Werden sie sich auf den politischen Druck ausreden können? Oder müsen sie zugeben, einfach fetzndeppat gewesen zu sein? TB

14.10.2021

06:20 | Focus:  Benzin bei uns bald doppelt so teuer wie im weltweiten Durchschnitt

Die Politik erwägt jetzt die Benzinpreis-Bremse. Dabei hat sie selbst den Preis-Schock durch die neue CO2-Steuer mit verursacht. Ein globaler Vergleich zeigt, wo Benzin immer noch spottbillig ist - und wo sogar teurer als in Deutschland. Gas, Öl, Benzin, Strom - die Energiepreise in Deutschland klettern immer höher. Verantwortlich dafür sind steigende Marktpreise durch den weltweiten Wirtschaftsaufschwung nach den Corona-Lockdowns, aber auch die Besteuerung auf Energie und Kraftstoffe. In Deutschland ist das unter anderem die CO2-Steuer, offiziell "CO2-Preis" genannt. Sie ist nach Öko-Steuer und Kfz-Steuer bereits die dritte CO2-basierte Steuer, die Autofahrer teuer zu stehen kommt.

Gott sei dank, ist dieser "vergesteuerte" Preisanstieg erst nach der Wahl geschehen, stellen wir uns doch einmal vor, diese "vergesteuerte" Neosteuerismus hätte die Wähler in zur Urne begleitet?  Es wäre nicht auszudenken, was für Auswirkungen dies gehabt hätte.  Aber, die CDU, die CSU, die SPD, die Grüne, die FPD und auch die Linken wollen mittels künstlicher "Vergesteuerung" die Natur beeinflussen.  
Ist wie, mit einem 5 Liter Küberl das Mittelmeer trockenlegen .... TS

13.10.2021

19:56 | faz.net: Wie die EU-Kommission in der Energiekrise herumwerkelt

Mittel- und langfristig setzt [EU-Energiekommissarin, Anm.] Simson auf den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energie und die Steigerung der Energieeffizienz. „Der Green Deal ist nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung“, betonte sie.

Das Narrativ, wonach die (pseudo-)grüne Energie die Lösung und nicht das Problem sei, wird jetzt mit aller Vehemenz getrommelt. Zu viel steht für die Energiewendeverrückten auf dem Spiel. Besonders frech ist das Argument, dass die Energiewende die Abhängigkeit der EU von Importen reduzieren würde. Vielleicht kann jemand der brüsselitischen Kommissarin einmal mitteilen, dass die Rohstoffe für die (pseudo-)grünen Energien ebenfalls zu großen Teilen importiert werden müssen. AÖ

14:58 | Bild: ARD-Kommentar feiert Preisschock bei Öl und Gas

„Er ist da, der Preisschock. Gut so!“ So beginnt der streitbare Tagesthemen-Kommentar von ARD-Journalist Detlef Flintz am Dienstagabend. 
Direkt danach behauptet der Dozent für Verbraucherjournalismus an der Kölner Journalistenschule: „Denn nur, wenn Öl und Gas spürbar teurer werden, kriegen wir die Erderwärmung in den Griff“.

Ich war ja, bis einer der Weltretter auf die Idee kommt und sagt ... "Durch die Erderwärmung braucht man eh nicht soviel heizen!" .... TS

Leser Kommentar
Wenn ich diesem Lumpenhund einmal persönlich begegnen sollte, könnte ich wahrscheinlich nicht garantieren, daß ich mich im Zaum halten könnte...

16:35 | Der Wutbürger
der regimetreue Lügensender ARD schießt mal wieder den Vogel ab. ARD-Scherge Detlev Flintz werden die hohen Öl- und Gaspreise bestimmt nichts ausmachen, bei den überzogenen Gehältern des WDR. Wie sieht es aber bei den Normalbürgern aus? Das interessiert den Kerl nicht!

16:52 | Monaco
für mich als Bayer, ein besonderes Amusement.....Detlev Flintz.....Flintz, in meinerr Region gesprochen ´Flins´ der Ausdruck für Geld......

06:16 | Welt:  „Spätestens bei einem Preis von 1,99 Euro pro Liter muss der Staat eingreifen“

Andreas Scheuer fordert von der nächsten Bundesregierung die Einführung einer Benzinpreisbremse bei 1,99 Euro pro Liter. FDP-Chef Christian Lindner solle dies in den Gesprächen für ein Ampel-Bündnis durchsetzen, so der Bundesverkehrsminister. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sieht die künftige Bundesregierung in der Pflicht, bei zu hohen Spritpreisen gegenzusteuern. „Rund zwei Drittel des Benzinpreises sind vom Staat mit Steuern und Abgaben beeinflusst“, sagte der CSU-Politiker der „Bild“.

Der Preis im Einkauf ist für alle gleich, doch die steuerlichen Aufschläge in jedem Land anders. Der Staat könnte, kann und müsste eigentlich jetzt schon eingereifen, weil die Treibstoffkosten auf die Produktion durchschlagen.  Sich in der Einkommenssituation der Menschen niederschlägt ... und es im Grund nur mehr eine abzocke ist.
Die deutsche Politik hat es wirklich geschafft eine Situation herzustellen, die ein Ludwig Erhard bekämpft hat und mit seinen Maßnahmen wurde ein Wunder geschaffen, durch die Arbeitskraft der Deutschen.  Was würde Ludiwg Erhard zu den heutigen Politikern sagen?  Was für eine Meinung hätte er von einer Baerbock, einem Lindner, einem Scholz und einem Merz?  TS
P.S.:  In der österreichischen Bundeshymne gibt es eine Passage ... "Heimat bist Du großer Söhne ... nur die Enkel sind voll Arsch!" .. das kann man in jedem Fall auch in Deutschland anwenden. 

08:43 | Leser-Kommentar
Es geht schon billiger….etwas zumindest.
https://de.globalpetrolprices.com/gasoline_prices/

10:05 | Barbarossa
Dieser Drecksack babbelt was von Bremse? Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich kaufe für 5 Cent Sprit, hau alles was geht drauf und sage dann, ja aber bei 2 Euro muss ich jetzt aber eine Bremse einbauen? Mehr ist das ja nicht. Die rauben die Steuern und mosern dann bei einer Höhe von 1,99 über sich selbst rum? Respekt.
Achso. Noch eins. Der redet von Bremse, nicht von Stopp. Und der Bremsweg kann manchmal seeehhhr lang sein ...

15:19 | Leser Kommentar
Soeben lese ich, dass der unfähige Geldverschwender "Herr" Verkehrsminister Andreas Scheuer, dazu aufruft, den Benzinpreis bei Euro 2/Liter zu deckeln. Für mich ist das eine eindeutige Manipulation der Bürgeridioten, um den Benzinpreis sobald wie möglich anzuheben. Verfluchtes Politgesindel.

12.10.2021

18:36 | rt: China und Indien erleben Stromkrise – Kaum noch Kohlereserven

Weltweit steigende Preise für Energieressourcen wie Kohle und Gas haben in den stark wachsenden asiatischen Volkswirtschaften China und Indien zu Stromkrisen geführt. Grund sind schwindende Reserven und eine abnehmende Kohleproduktion.

Die Leseratte
China und Indien haben Engpässe bei Kohle. Angeblich wegen der Erholung der Wirtschaft nach Covid. Das würde bedeuten, dass die Wirtschaft jetzt plötzlich mehr produziert als vorher. Heißt es nicht, der alte Stand sei noch nicht wieder erreicht worden? Und wie erklärt sich dann die globale Knappheit aller möglichen Wirtschaftsgüter und der Zusammenbruch der Lieferketten, wenn offensichtlich soviel mehr produziert wird? Irgendwas stimmt da nicht, und zwar weltweit! Wenn jetzt allerdings alle nach Kohle schreien, wird das nix mit CO2-Reduzierung. Das passt doch auch wieder nicht!

18:09 | fw: Strompreis explodiert – mit der Energiewende in den Blackout?

Der deutsche Sonderweg - und seine Folgen für Wirtschaft und Verbraucher. Nicht nur die Gaspreise, sondern auch der Strompreis ist zuletzt massiv gestiegen. Dabei ist Deutschland ohnehin das Land mit dem weltweit höchsten Strompreis. Mit der von Merkel beschlossenen Energiewende sowie der vom Bundestag beschlossenen stetig steigenden CO2-Abgabe wird sich der Strompreis für deutsche Haushalte stetig weiter erhöhen

Kommentar des Einsenders
So tragisch es ist, der Witz des Jahres wäre, wenn das Aufladen eines E-Autos teurer wäre, als das Volltanken eines Verbrenners. Eher wird man allerdings das E-Auto überhaupt nicht mehr laden können. Eine leis aufkeimende Schadenfreude möge mir man dann bitte verzeihen.

17:59 | RT: Frankreich vornweg: Zehn EU-Länder fordern Einstufung der Atomkraft als grüne Energie

Eine Gruppe von zehn EU-Ländern, angeführt von Frankreich, hat die Europäische Kommission aufgefordert, die Kernenergie als CO₂-arme Energiequelle anzuerkennen. Die Technologie soll so zu dem über Jahrzehnte anvisierten Übergang der EU zur Klimaneutralität beitragen.

Man greift sich nur noch auf den Kopf ob dieser verworrenen Dummheit! Völlig egal, wie man das Kind nennt, es macht es nicht schlechter oder besser, wenn Energie (egal woher) dringend benötigt wird! Wer so in den Ländern oder der Kommission denkt, hat dort im Grunde nichts mehr verloren. An Absurdität nimmer zu überbieten! OF

10:54 | fmw: Energiekrise in Asien eskaliert – warum das eine Vorschau für Europa sein könnte

Die Energiekrise in Asien eskaliert. Dies könnte eine Vorschau für das sein, was auf Europa in den nächsten Wochen und Monaten zukommt. Der auf Asien spezialisierte Energieexperte Stephen Stapczynski weist aktuell darauf hin, dass die weltweite Knappheit bei verflüssigtem Gas (LNG) derzeit so groß ist, dass auf die jüngste Ausschreibung Pakistans für den Ankauf von LNG gar keine Angebote eingegangen sind!

Damit Sie trotzdem noch fröhlich bleiben, hören Sie sich bitte den Gassenhauer aus der Vergangenheit an als die Welt gerade wieder in Ordnung war! So langs no an Strom ham! TB

14:08 | Leser-Kommentar
Ergänzend noch aus dem link von 10:54: ".... dass die jüngsten Überschwemmungen in einem wichtigen Kohle-Abbaugebiet in China die Energiekrise verschärfen. Sie wirken sich auch weiter negativ auf den Kohlepreis aus. So steigt der Kohlepreis am Terminmarkt in China heute um 10 Prozent auf ein neues Rekordhoch. Am Markt für Direktlieferungen steigen die Preise noch stärker an."

09:48 | MMnews: Hohe Strompreise: Industrie droht mit Produktions-Stopp

Verband der Chemischen Industrie schlägt Alarm: Sollten die Energiepreise weiter steigen wird die Produktion heruntergefahren. "Deutschland ist trauriger Spitzenreiter in der EU, was die zusätzliche Belastung der Energiekosten durch Steuern und Abgaben angeht."

07:45 | GlobalPetrolPrices:  Benzinpreise, liter, 04-Okt-2021

04-Okt-2021: Der durchschnittliche Preis für Benzin weltweit beträgt 1.20 (U.S. Dollar) pro liter. Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen verschiedenen Ländern in diesen Preisen. Als allgemeine Regel gilt, reichere Länder haben höhere Preise, während die ärmeren Länder und die Länder die Öl produzieren und exportieren deutlich niedrigere Preise haben. Eine Ausnahme sind die USA, ein wirtschaftlich entwickeltes Land mit niedrigen Benzinpreisen. Die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Ländern sind auf verschiedene Steuern und Subventionen für Benzin zurückzuführen. Alle Länder haben auf den internationalen Märkten Zugang zu den gleichen Ölpreisen, sie haben jedoch unterschiedliche Steuern. Daher sind die Preise für Benzin verschieden.

Selbsterklärend.  TS

09:15 | Silverado
Mann, 4 cents pro Liter, wieviel legt das AUBP Venezuela da drauf? Interessant in diesem Zusammenhang ist der Benzinpreis am Spotmarkt in Rotterdam: https://de.globalpetrolprices.com/Netherlands/Rotterdam/gasoline_prices/. Da sind keine Steuern, Abgaben, Steuerabgaben oder Abgabesteuern drauf.

11.10.2021

19:10 | handelsblatt: Rohstoff für 500.000 Elektroautos jährlich – Größte Lithium-Fabrik Europas kommt nach Brandenburg

Nur 60 Kilometer entfernt von Teslas Gigafabrik in Brandenburg sollen schon im nächsten Frühjahr die Bauarbeiten für ein weiteres Giga-Projekt beginnen: die größte Lithium-Fabrik Europas. Das deutsch-kanadische Unternehmen Rock Tech will ab 2024 rund 24.000 Tonnen des weißen Rohstoffs pro Jahr weiterverarbeiten – genug für den Bau von 500.000 Elektroautos.
„Damit wird Brandenburg eine der ersten Regionen Europas, die fast die gesamte Wertschöpfungskette von Elektroautos abdeckt“, sagt Rock-Tech-Chef Dirk Harbecke im Gespräch mit dem Handelsblatt. Das Lithium selbst kommt zwar aus der eigenen Mine in Kanada, aber sonst sei von der Rohstoffverarbeitung bis zum Bau der Elektroautos alles abgedeckt.

Offenbar ist Tschörmany noch zu spendabel mit Steuergeldförderungen, um diesen Knieschuss auch noch weiter zu beflügeln!? Warum nicht Kanada? Die Welt steckt mitten in einer weltweiten Logistikkrise, aber die Rohstoffe sollen mit den Drecksfrachtern übern Atlantik...!? Da scheinen die kleinen Knallfrösche offensichtlich nichts dagegen zu haben!? Pure Heuchelei. OF

16:54 | anti-spiegel: Warum Erdgas plötzlich „nur noch“ knapp tausend Dollar kostet

Nachdem der Gaspreis in Europa auf fast 2.000 Dollar explodiert ist, ist er danach auf einen Schlag wieder zusammengebrochen und liegt nun bei unter 1.000 Dollar. Das ist zwar immer noch ein historischer Höchststand, aber immerhin. Was hat den Gaspreis halbiert?

Die Leseratte
Putin hat der Spekulation mit Erdgas am Spotmarkt ein Ende gesetzt. Indem er einfach nur eine Volumenerhöhung bei frei handelbarem Gas angekündigt hat. Uuups, so einfachgeht das. Und nebenbei wird erwähnt, dass Russland tatsächlich kein Interesse an sehr hohen Gaspreisen hat, weil dann nämlich die Europäer ihre alternativen Energien noch schneller ausbauen und weniger Gas kaufen werden. Man denkt längerfristig! Trotzdem fällt schon auf, dass dieser ganze Bericht im russischen TV vor Schadenfreude und Häme geradezu trieft: Schaut her, wie dumm eure EU ist! Schaut euch an, was für Versager ihr da in der Führung habt. Und noch einer obendrauf: Es waren übrigens ausgerechent die Briten, die euch das ursprünglich eingebrockt hatten, und obwohl die längst raus sind, haltet ihr daran fest, ihr inkompetenten Dummerchen.

12:28 | t-online.de: Erster großer Stromanbieter stellt Lieferungen ein

Hunderte Stromkunden haben am Freitag überraschend Kündigungsschreiben erhalten. Die Rheinische Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft will sie ab Mitte des Monats nicht mehr beliefern.

Es wird ein kuscheliger Winter werden, vielleicht erhöht das aber zumindest die Geburtenrate. AÖ

08:57 | welt: Drohender Alu-Produktionsstopp gefährdet die deutsche Industrie

Der Aluminium-Industrie droht noch vor Weihnachten ein europaweiter Produktionsstopp. Ursache sind ausbleibende Lieferungen des wichtigsten Legierungsmetalls Magnesium aus der Volksrepublik China, die mit einem Weltmarktanteil von 87 Prozent beinahe über ein Monopol verfügt. Das berichtet WELT AM SONNTAG in der aktuellen Ausgabe.

Was kommt als nächstes?
Wird demnächst die Katze eines Hafenarbeiters mit COVID infiziert und als Folge bricht der Weltreishandel zusammen? TB


06:47
 | Marc Friedrich:  Strom- und Heizkosten explodieren - wann kommt der Blackout?

Winter is coming und mit ihm eine Energiekrise und ein saftiger Preisschock fürs Heizen und Strom! Müssen wir bald alle frieren? Kommt es gar zu einem Blackout? Was kommt auf uns zu? Wer hat die Verantwortung zu tragen und was sind die Lösungen? Wie kannst Du Dich jetzt vorbereiten und schützen?

Der Vorteil im BlackOut ... es entstehen keine Strom und Heizkosten mehr.  TS

10.10.2021

09:39 | f100: RWE-Chef stellt klar: "Ein Kohleausstieg 2030 ist machbar" - unter einer Bedingung

RWE-Chef Markus Krebber sagt in einem Interview, es sei möglich, den Kohleausstieg in Deutschland von 2038 auf 2030 vorzuziehen. Damit befeuert er eine der größten Debatten rund um den Klimawandel. Doch er sagt auch, was es dafür braucht.

Kohleausstieg heisst auch weniger Kohle für den Konzern! Kann man machen! TB

13:25 | Leser-Kommentar
Der Konzernchef von RWE Krebber muss doch wirklich in einer "Wünsch dir was" gekoppelt mit "keiner Ahnung von der Realität" Blase leben.
Natürlich ist abschalten kein Problem, solange der Besteckkasten versilbert wird. Ist ja leicht zu bekommenes Geld ohne Verdienst!
Es wäre mal nicht verkehrt dem Herrn im Konzernturm zu Babel mal Bescheid zu geben das womöglich uns das Stromnetz demnächst kollabiert. Herrgott, erlöse uns von diesen Däumchendreher, für alle Zeit, in Ewigkeit, Amen!

06:45 | ntv: Preise für Gas unbezahlbar - Britischen Fabriken droht Produktionsstopp

Europaweit gehen die Preise für Gas durch die Decke, für energieintensive Industrien könnte das zum Problem werden. In Großbritannien müssen einige Fabriken die Produktion bereits zeitweise pausieren. Da die Regierung bisher keine Gegenmaßnahmen präsentiert, könnte sich die Lage noch verschlimmern.

09.10.2021

15:29 | sna:  Ganzes Land ohne Strom: Zwei größte Kraftwerke im Libanon abgeschaltet

Nachdem die beiden größten Kraftwerke im Libanon aufgrund von Brennstoffmangel abgeschaltet worden sind, gibt es im ganzen Land keinen Strom mehr. Der Stromausfall könnte einige Tage andauern, wie ein libanesischer Regierungsvertreter gegenüber Reuters mitteilte.

08.10.2021

18:00 | the sounding line: Gazprom Storage Sites in Europe Sitting Nearly Empty

Der historische Anstieg der Erdgaspreise, der sich derzeit in Europa und Asien abzeichnet, hat viele Ursachen, von denen die grundlegendste die verwirrende Unfähigkeit der politischen Entscheidungsträger ist, den Unterschied zwischen disponierbarer und nicht-disponierbarer Energie zu verstehen.

Meines Wissens nach gibt es keinen Hinweis darauf, dass Gazprom die langfristigen Lieferverträge nicht erfüllt. Es wird nur nicht mehr Gas geliefert, als vereinbart. Und zum Bondaffen um 16:00: Hat nicht die EU vor einigen Jahren darauf gedrängt, dass die Koppelung des Gaspreises an Öl aufgehoben wird, und die Verrechnung zu Spotmarktpreisen zu erfolgen hat? AÖ

16:00 | Der Bondaffe "Angstschüren mit Gaspreisen"

Gas- und Ölpreise laufen parallel.
Mit den Gaspreisen allerdings macht man, wie üblich, der Masse wieder Angst.
Mit Gas funktoniert das gut in Deutschland. Schließlich gibt es hier eine gehirngewaschene Gasphobie seit 1945. Bletchley Park läßt grüßen.
Also ganz kurz hier vier Charts.
Gas- und Ölpreise im Gleichlauf seit April 2020. Zu diesem Zeitpunkt war der Preis auf dem Stand von 1998 beim Öl. Und die Gaspreise waren zwischen 2011 und 2014 wesentlich höher als wie heute. Also was soll die Panikmacherei durch die Mainstreammedien? Ganz klar, man macht Angst auf das die Masse der Gewerbetreibenden die Preise erhöht. Und damit heizen die Mainstreammedien ganz raffinert die Inflation an.

19:06 | Leser-Kommentar
Stimmen der Idioten welche gegen den bösen Putin und Nord Stream 2 wettern bekommen schon vor Wintereinbruch einen kalten A..... bei dem Gedanken dass die Windkraft den Bedarf nicht deckt und das Ausland keinen Atomstrom übrig hat. Jedenfalls sind sie wesentlich leiser geworden, diese Heuchler.

19:19 | Die Leseratte zu 18:00 und grünem AÖ
Es ist richtig, dass Gazprom einige Speicher in der EU betreibt. Ob die in die nationale Reserve eingebunden sind oder ob darüber evtl. Gas für den Spotmarkt zur Verfügung gestellt wird weiß ich nicht. Letzteres würde erklären, warum sie ziemlich leer sind. Aber die Grafik soll ganz klar suggerieren, dass alle Speicher in Europa leer sind dieses Jahr, das ist grobe Desinformation, sie wurden über den Sommer gefüllt und nicht geleert, allerdings nicht so schnell wie nötig gewesen wäre. Der Artikel hetzt gegen Russland und NS2, insofern ist schon klar, was die Intention ist. Es ist auch grob irreführend, die TAP (Trans-Adriatic-Pipeline) zu erwähnen, denn diese liefert Gas nach Italien. Davon haben die Nordeuropäischen Länder gar nichts.

Merkel (und selbst die EU) haben inzwischen bestätigt, dass Russland seine Verpflichtungen einhält und sogar mehr liefert als in den langfristigen Verträgen vereinbart wurde. Da stehen Mindestmengen drin, die auch dann bezahlt werden müssen, wenn weniger abgenommen wird in einem Jahr. Dafür besteht dann für Gazprom die Verpflichtung, sie später nachzuliefern. Und wenn in den Pipelines Kapazitäten sind, kann man auch mehr bestellen (und erhält es auch, Deutschland in diesem Jahr glatte 40 %).

Die EU folgt ja der NWO-Prämisse, das alles privatisiert und der Globalisierung unterworfen werden muss, mit möglichst wenig Reglementierung. Daher musste die nationale Hoheit über die Gasspeicher aufgegeben werden, diese müssen privat betrieben werden, Importeur muss eine private Firma sein, die unnötigerweise noch Gewinne abgreift für nix. Auch die Pipelines müssen privat sein und ihre Kapazitäten werden versteigert an jeden Interessierten. Langfristige Verträge waren nicht mehr erwünscht, Gas sollte über den freien Spotmarkt angeboten werden. Und die weisen Herrschaften a la Euschi hatten sich eingebildet, dass Russland ja darauf angewiesen sei, sein Gas nach Europa zu verkaufen, und deshalb soviel Gas wie nur durch die Pipelines passt für den Spotmarkt liefern wird, wodurch dort die Preise fallen würden. Die Russen spielen aber nicht mit und bevorzugen langfristige Verträge.
Sie wollen nicht auf Spekulationsbasis liefern und bestehen zumindest darauf, dass das Gas vorab bestellt und bezahlt wird, bevor sie liefern. Dumm nur, dass gleichzeitig Norwegen seine Lieferungen gekürzt hat und die Amis "ihr" (gerne von Russland gekauftes) LNG-Gas lieber nach Asien liefern, wo die Preise noch höher sind. Das ist halt der Nachteil des unregulierten Spotmarkts! Man könnte auch sagen, die EU ist krachend bescheitert.

Übrigens haben sich die Polen vor 2 oder 3 Jahren erfolgreich aus einem langfristigen Vertrag mit Russland rausgeklagt vor dem Europäischen Gerichtshof. Damals waren die Preise am Spotmarkt niedriger als in ihrem Vertrag und die Polen fühlten sich übervorteilt. Russland musste ihnen sogar eine hohe Summe zurückzahlen! Und die Polen haben zusätzlich auf amerikanisches LNG-Gas gesetzt und ein Terminal gebaut. Das LNG-Gas geht heute nach Asien und die Preise am Spotmarkt sind bis zum Mond gestiegen. Die Polen haben zu kurzfristig gedacht und sich voll verkalkuliert und müssen jetzt ihr Gas zu den horrenden Preisen am Spotmarkt kaufen. Ich halte es daher durchaus für möglich, dass Russland den Spotmarkt ganz bewusst "aushungert", um die Europäer "zu erziehen". Langfristige Verträge bieten eben Sicherheit bei Schwankungen in beide Richtungen!

Das wird ein schwieriges Unterfangen, wenn Borrell so konsequent an einer EU-Lösung hängt!? Die Nummer wurde wohl "wissendlich" von Brüssel und den Agenturen "vergeigt", in der Hoffnung auf Höchstpreise!? Wie schon gesagt, Zeit dass die Länder wieder selbst ihre Verträge direkt schließen und die Mittelsmänner vom Acker jagen... Am Beispiel GB und auch bereits GER sieht man, dass es die Anbieter auch selbst nimmer raffen und in die Insolvenz laufen. Das Thema ist zu ernst, um es wildgewordenen Marktcowboys zu überlassen! OF


14:58
 | agrarheute: Energiekrise: Das Ende für den Green Deal?

Alle können sich noch gut an die Gelbwesten-Protetse in Frankreich erinnern. Damals gingen die Menschen „nur“ wegen höherer Spritpreise auf die Barrikaden. Eine Folge der höheren CO2-Steuer in Frankreich. Doch das war gar nichts im Vergleich zu den explodierenden Energiepreisen im Moment. Und anders als in Frankreich werden diesmal nicht nur Diesel und Benzin betroffen: Die Preise für Strom, Erdgas, Heizöl, Kohle, Holzpellets und sämtliche sonstigen Energieträger steigen in schwindelerregende Höhen.

Ich möchte hier auf einen Eintrag von heute früh in Umwelt und Klimalügen (09: 57) verweisen: 5 Billiionen!
Mit oder ohne Enerkiekrise unfinanzierbar! TB

07.10.2021

18:10 | mmnews: Der globale Energie-Crash droht

Keine Kohle mehr: Weltweit müssen Kraftwerke abgeschaltet werden. Auch in Deutschland ging diese Woche ein Kohlekraftwerk vom Netz wegen Rohstoffmangel. Derweil explodieren die Preise an den Energiemärkten. Michael Mross zu dem Hintergründen.

Die Leseratte
Auch der Preis für Kohle hat sich mittlerweile verdoppelt! Ein deutsches Kohlekraftwerk musste bereits vom Netz wegen Nachschubmangels! So, die Reservekraftwerke fallen also auch schon aus, und das schon im Herbst. Wer jetzt nicht was läuten hört ist taub!

Die Frage ist, warum das so ist? Angeblich ist es ja China, das für die Shortage aller möglichen Güter verantworlich sein soll, das angeblich den Weltmarkt leerkauft. Aber in China herrscht auch Energiemangel - wie kann das sein? O.K., China hat Sanktionen gegen Australien erlassen, die auch den Kohleimport von dort betreffen. Und heutzutage ist Ideologie und Haltung ja wichtiger als Ökonomie und Verstand. Aber ob das wirklich ausschlaggebend ist? Steht nicht doch vorsätzliches Handeln dahinter, der Great Reset?

Wir sehen einen weltweiten (!) Abbruch von Schlüsselindustrien. Produktionsstätten müssen schließen, die Waren fehlen in den Lieferketten, bürokratische Überregulierungen behindern die weltweite Schifffahrt, die Förderung von Öl, Gas und Kohle wird gekürzt um überall in den Industrienationen eine Energiearmut herbeizuführen, die zu weiteren Einbrüchen der Wirtschaft führt. DAS KANN KEIN ZUFALL MEHR SEIN!!!

12:41 | ntv:  So teuer wird Heizen im Winter

Die Preise von Gas, Öl und Strom steigen rasant. Mit drastischen Folgen für die Heizkosten. Wer es also im kommenden Winter schön warm haben möchte, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Wie tief, zeigt eine Untersuchung.
Die schlechte Nachricht hat sich bereits herumgesprochen: Verbraucher in Deutschland stehen vor einem teuren Winter. Zumindest, wenn sie es warm haben wollen. Dies zeigt eine Analyse des Vergleichsportals Verivox.

Eine Wohlstandgesellschaft fängt an zu frieren. Das was früher normal war, das was früher eine normale Zimmertemeratur war .... wird jetzt zum Katastrophenfall.  TS

06:45 | ntv:  Warum gehen die Energiepreise durch die Decke?

Energie ist so teuer wie lange nicht mehr. Die Preise von Gas, Strom und Öl steigen rasant. Es sieht nicht danach aus, dass sich das schnell ändert. ntv.de erklärt, woran es liegt.

1. Weltweiter Energiehunger 
Die globale Wirtschaft erholt sich nach dem coronabedingten Einbruch im vergangenen Jahr, Unternehmen haben weltweit ihre Produktion hochgefahren. Viele große Volkswirtschaften wollen sich nun gleichzeitig beispielsweise mit Gas und Kohle eindecken. Das führt dazu, dass die Nachfrage kräftig steigt - und damit entsprechend die Preise.

10. Weil ohne Hunger und Kälte ... eine Errettung durch die Eliten .... nicht so schön ist. TS

09:35 | Leser Kommentar
11. Weil die Atomlobby im Hintergrund schon mit den Hufen scharrt und wartet bis sie uns diese saubere Energie aufs Auge drücken kann. Der Michl muss nur vorher noch ordentlich frieren. Gibts eigentlich schon Atomaktien zu kaufen? Der Einstiegszeitpunkt müsste perfekt sein....

06.10.2021

12:18 | cnbc: World’s longest under-sea electricity cable begins operations

Ein 450 Meilen langes Unterseekabel, das Großbritannien und Norwegen miteinander verbindet und ihnen die gemeinsame Nutzung erneuerbarer Energien ermöglicht, hat seinen Betrieb aufgenommen.

Angesichts der auch in Norwegen stark steigenden Energiepreise und der zumindest bis vor kurzem deutlich unterdurchschnittlich gefüllten Speicherseen werden die Norweger eventuell schon in den nächsten Monaten die Verlegung dieses Kabels bereuen. Erste Rufe nach einem Exportstopp für Strom gab es bereits, zumal ja auch das Stromkabel zwischen Norwegen und Deutschland erst vor wenigen Monaten in Betrieb gegangen ist. AÖ

05.10.2021

17:55 | Anti-Spiegel: Forbes sagt der EU für diesen Winter eine Katastrophe bei der Energieversorgung voraus

Die Rekordpreise für Gas in der EU sind nur das Symptom der Krise, die Europa bevorsteht. Experten sprechen inzwischen offen davon, dass Europa in diesem Winter eine "Katastrophe" droht. Das ist auch in der Politik bekannt, wie ein Beispiel aus einer deutschen Talkshow zeigt.

Die Leseratte
Wenn man sich die Äußerung von Röttgen mal auf der Zunge zergehene lässt, könnte man tatsächlich zu dem Schluss kommen, dass gewisse Kreise die kommende "Energiekrise" ganz bewusst inszenieren! Erstens zündet man damit die nächste Stufe, um die restliche Energieintensive Industrie aus Deutschland zu vertreiben und zweitens soll die Tatsache, dass wir Anfang nächsten Jahres - dank der Grünen - dann im Dunkeln mit kaltem Hintern sitzen soll das wie man sieht "Putin", also Russland und Gazprom in die Schuhe geschoben werden. Warum diese verlogene Propaganda? Will man das Volk möglicherweise tatsächlich auf einen Krieg gegen Russland einstimmen`?

 

09:21 | mm: Opec-Entscheidung treibt Ölpreis auf Siebenjahreshoch

Die Ölfördergruppe Opec+ wird ihre Tagesproduktion im November trotz akuter Knappheit am Markt nur um die geplanten 400.000 Barrel anheben. Das gab die von Saudi-Arabien und Russland angeführte Allianz nach einer kurzen Onlineberatung bekannt. Zuvor waren Medien und Analysten von einer möglichen Nachbesserung ausgegangen.

Obwohl die OPEC laut eigener Carta für alle 3 Interessenslagen (Produzenten, Konsumenten und Investoren) im Ölgeschäft agieren muss, erschient diese Entscheidung nun doch eher eine für die Produzenten zu sein. Andererseits, welche Branche würde bei einer massiven Teuerung des Konkurrenzproduktes (in diesem Falle Gas) sein Produkt bei einer zu erwartenden erhöhten Nachfrage absichtlich billiger machen? TB

10:03 | Leser-Anfrage
beim Antispiegel war ein Bericht über die Gaslieferungen aus Russland. Dort stand, dass Gazprom das Gas für 220€/1000 m³ nach Deutschland
liefert, dieses Gas hat dann hier allerdings einen "Markt"preis von 1200$/m³. Leider kenne ich mich mit dem Gasmarkt überhaupt nicht aus und weiß
nicht, wer überhaupt die Vertragspartner von Gazprom sind- der Staat oder ein Zwischenhändler oder die Energiefirmen- gar keine Idee. Aber
vermutlich gibt es hier Mitstreiter, die wissen, wo der Preisaufschlag in der Kasse hängen bleibt, wer sich also dusselig verdient? Es wäre
nett, wenn jemand dazu etwas sagen könnte. Herzlichen Dank
https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-in-russland-ueber-die-europaeische-gaskrise-berichtet-wird/

Eine umfassende Antwort hab ich dazu auch nicht auf die Schnelle - eines muss dazu aber gesagt werden:
Der internationale Großhandel bedient sich langfristiger Lieferverträge. Der heutige Tages(BÖRSEN)Preis hat daher immer nur eine geringe Bedeutung. Der langfristigen Preis für die Lieferverträge, die real gehandelt werden, orientiert sich allerdings an den langfristigen Preistrends der Tages(BÖRSEN)Preise.
Soll heissen: das Öl bzw. das Gas, welches Sie heute verheizen, wurde längst abgerechnet und auch jenes, welches sie in 3 Moanten verbrauchen wurde international bereits abgerechnet! Und die Russen erfüllen halt ihre Abmachungen soltle sich das Preisniveau oben halten, werden auch die Russen höhere Preise für langfr. Lieferverträge aushandeln!  TB

10:48 | Leser-Kommentar
Der Text der Vereinbarung wird im September fertiggestellt. Der Gasliefervertrag wird Ende September unterzeichnet und tritt am 1. Oktober in Kraft. Die Vereinbarung gilt für 10+5 Jahre, mit der Option, das Liefervolumen nach dem zehnten Jahr zu ändern.
https://ungarnheute.hu/news/ungarn-russland-unterzeichnen-langfristigen-gasliefervertrag-september-30128/

07:38 | Zerohedge:  "Perfect Storm" - Globale Energiekrise breitet sich auf Brasilien und Indien aus

Die globale Energiekrise plagt Europa und China und droht, sich auf die Schwellenländer auszubreiten.  
Laut Bloomberg haben schwere Dürren in Brasilien zu einem Zusammenbruch der Wasserkrafterzeugung geführt und könnten das südamerikanische Land zwingen, Strom zu rationieren, wenn die Stromimporte aus Uruguay und Argentinien nicht erhöht werden.
Brasilien ist die größte Volkswirtschaft Südamerikas. Es bezieht 60 % seines Stroms aus Wasserkraft, aber La Nina hat in diesem Jahr Dürre und sinkende Wasserstände an Stauseen verursacht, was die Wasserkraft weniger zuverlässig macht.

... und wie aus dem Nichts und soooo plötzlich haben wir nach der C-Krise die E-Krise.  TS

04.10.2021

18:14 | sna: Gaseinspeisung in ersten Strang von Nord Stream 2 begonnen

Der erste Strang der Pipeline Nord Stream 2 wird ab heute mit Gas befüllt, teilte das Unternehmen „Nord Stream AG” am Montag mit. „Die Leitung wird nun schrittweise mit Gas befüllt und der notwendige Druck aufgebaut. Dies ist eine Voraussetzung für spätere technische Tests”, hieß es auf der Webseite des Konzerns.

Die Kleine Rebellin
Da kann gleich nach der Genehmigung mit der Lieferung begonnen werden.

17:30 | uncut: Globale Energiekrise: Kohlevorräte in China nähern sich Rekordtief, das Land leidet unter den schlimmsten Ausfällen seit einem Jahrzehnt; LNG-Preise erreichen neue Höchststände; Brent-Rohöl steigt stark an

Versäumnisse bei den erneuerbaren Energien, mangelnde Voraussicht und ein historisch langer und kalter NH-Winter 2020-21 verdrängen die einfachen Leute vom Markt – wie es eine britische Wohltätigkeitsorganisation kürzlich ausdrückte, werden die Ärmsten bald zwischen Essen und Heizen wählen müssen.
Die Energiepreise wirken sich auf ALLES aus, auch auf die Verfügbarkeit von Lebensmitteln.
In den vergangenen Jahren machte sich China im September daran, seine Kohlevorräte vor den bevorstehenden kalten Wintermonaten aufzufüllen. In diesem Jahr jedoch ist die Kohle so knapp, dass das Land damit kämpft – und in vielen Fällen sogar scheitert -, die Lichter am Leuchten zu halten.
Mit Stand vom 21. September beliefen sich die Gesamtvorräte an Kraftwerkskohle, die zur Stromerzeugung verwendet wird, bei den sechs großen Stromerzeugungskonzernen des Landes auf nur 11,31 Millionen Tonnen – eine schockierend niedrige Reserve

Aufgrund der Spannungen und provozierten C-Diktatur in Australien dürfte der Kohlenachschub für China bereits ins Stocken gekommen sein!? Hauptsache Alles Spritzt! Dieser Winter könnte auch diesmal bei uns ein ganz besonderer werden, wenn das so weiter geht!? Und was sagt die Politik? Hauptsache Gespritzt... OF

16:07 | et: Erster Energieversorger in Deutschland gibt auf – Erdgaspreise vervielfacht

Die bundesweite Belieferung mit Erdgas wird eingestellt, vielen Kunden wurden ihre Erdgas-Verträge gekündigt. Ein Energieversorger gibt auf. Die enorm gestiegenen Preise für Erdgas haben dazu geführt, dass in Niedersachsen der erste Energieversorger aufgibt. Der „Deutsche Energiepool“, der in Salzbergen ansässig ist, kündigte vielen Kunden seine Erdgas-Lieferverträge. Am 24. September erfolgte die entsprechende Information auf der Firmenwebsite.

Die Kleine Rebellin
Das ist der Anfang und es wird weiter gehen. Wegen ihrer Russenphobie lassen die Politiker das Volk (er)ferieren.

14:08 | Marc Friedrich:   Investmentchance - Kupfer als Anlage unverzichtbar? (Interview Gianni Kovacevic)

In der heutigen Folge des Rohstoff-Superzyklus mit Gianni Kovacevic ist das Augenmerk auf Kupfer. Gianni ist Kupferexperte, CEO bei Copperbank und super bullish. Warum sieht er gerade jetzt Kupfer als DAS Zukunftsinvestment? Was sind seine Preisziele und welche Rohstoffe neben Kupfer sieht er noch als Muss an?

03.10.2021

10:47 | Leser Beitrag - Versorgung

Wenn Gas und Heizöl im kommenden Winter ausgehen, werden die Menschen für noch wärmeres Klima beten. Wenn‘s ans Frieren und Hungern geht, wird die Umwelt(und gewisse Politiker) zunehmend als feindlich und nicht mehr schützenswert empfunden. Ist menschlich.
„Zuerst das Fressen, dann die Moral“ sagte Bertolt Brecht.

Vielleicht ist es gerade darum wichtig die Grünen in die Regierung zu bekommen. Vielleicht hat man auch deshalb in den letzten Jahren konsequent die "Rechten" Parteien zerstört, damit am Ende nichts anderes mehr als Ausweg aus der Katastrophe bleibt. Nur mehr der allesumfassende Kommunismus, mit neuen Gesicht.  TS

02.10.2021

09:30 | e24.no: EU advarer Norge mot å kutte strømeksporten (Die EU warnt Norwegen vor Kürzung der Stromexporte)

Die EU warnt davor, norwegische Stromexporte über ausländische Kabel zu drosseln. Einige haben sich aufgrund des hohen Strompreises in Norwegen dafür ausgesprochen, Exportkabel zu kürzen.

Und so nehmen die Dinge ihren Lauf, die ein wenig an den Inhalt einer norwegischen Serie namens "Occupied - Die Besatzung" erinnern. Weil der neue grüne Ministerpräsident die Ölexporte in die EU einstellen will, besetzt Russland auf Bitte der EU Norwegen zur Sicherstellung der Aufrechterhaltung der Ölexporte. Im Grunde ganz gut gemacht, vor allem wenn man ein Faible für Norwegen hat. AÖ

07:32 | SNA: Im Namen der Energie – Das bittere Erwachen zwischen Energiewende und Verknappung

Was vor zehn Monaten ausschließlich in Fachkreisen debattiert wurde, macht seit Wochen täglich Schlagzeilen, und zwar weltweit: die Preisspirale für Energie. Unsere Gastautorin, Expertin für Energiepolitik und frühere österreichische Außenministerin, Dr. Karin Kneissl, macht sich Gedanken über Ursachen und Aussichten.
siehe auch: Talk im Hangar-7 – Heizen, tanken, Klimasteuer: Wie bitter wird der Winter? 

Die Lösung kann nur sein .... stationäre Energiefahrräder für die Hühner von FFF ... und schon überstehen wir den Winter.  TS

01.10.2021

18:10 | anti-spiegel: Und täglich grüßt der Gaspreis: Gas kostet in der EU nun schon über 1.200 Dollar

Die Gaspreise in der EU explodieren und brechen täglich neue Rekorde. Am 30. September lag der Preis bei bis zu 1.150 Dollar pro 1.000 Kubikmeter, einen Tag später hat er auch die Marke von 1.200 Dollar geknackt.

Die Leseratte
Thomas Röper vom Anti-Spiegel mit einem Update: Der Gaspreis ist - Stand heute - auf 1.200 $ gestiegen! Röper fasst ansonsten nochmal zusammen, was Sache ist, also dass die fehlenden Bestellungen schuld sind sowohl am Gasdefizit als auch an den steigenden Preisen. Als Fazit kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass das genau SO gewollt ist! Es soll offenbar tatsächlich - auf dem Rücken und zum Schaden der Bevölkerung - in diesem Winter eine Krise ausgelöst werden. Ob der einzige Sinn und Zweck wirklich nur darin besteht, gegen Russland vorgehen zu können, wage ich zu bezweifeln. Es dürfte eher mit dem geplanten Great Reset zusammenhängen. Eine frierende und hungernde Bevölkerung kann man manipulieren. Die Wahl ist gelaufen, warten wir mal ab, welche Narrative als Nächstes durch die MSM aufgebaut werden.

Einen interessanten Nebenaspekt erwähnt Röper in diesem Artikel ebenfalls (er hatte schon gestern einen ausführlicheren Artikel dazu verfasst): Es geht um den Deal zwischen Ungarn und Russland und das sog. "Reverse-Gas" für die Ukraine! Die Ukraine will ja kein Gas mehr direkt von Russland kaufen, sondern bedient sich an der Transitleitung bei Gas, das offiziell von europäischen Ländern gekauft wurde, und bezahlt dieses Gas dann (teurer) an die Europäer. Wenn Ideologie zu Idiotie verkommt, mehr kann man zu diesem Konstrukt nicht sagen. Dieses "Reversegas" wurde aus der nach Ungarn führenden Leitung entnommen.

Nun kommt der Clou: Ungarn hat gerade einen langfristigen Vertrag mit Gazprom geschlossen der festlegt, dass Ungarn sein Gas zukünftig über die neue Turk-Stream bekommt. Bereits seit heute fließt kein Gas mehr aus der Ukraine nach Ungarn, die Leitung ist dicht. Jetzt hat die Ukraine ein Problem, denn die kriegt kein Gas mehr und deren Speicher sind auch noch nicht voll. Offenbar können sie auch nicht so einfach einen anderen Strang anzapfen? Jedenfalls hat die Ukraine wütend den ungarischen Botschafter einbestellt und die EU giftet auch bereits. Man kann gespannt sein, wie Biden reagiert, der durch diesen "Reverse-Deal" jedes Jahr ca. eine Milliarde verdient hat. Ob wir wohl in Kürze eine Farbenrevolution in Ungarn erleben werden?

18:05 | mmnews: Strom- und Gaspreise legen um fast 5 Prozent zu

Die Strom- und Gaspreise sind im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem zweiten Halbjahr des Vorjahres um 4,7 Prozent gestiegen. Die privaten Haushalte in Deutschland haben demnach im Durchschnitt 32,62 Cent je Kilowattstunde Strom gezahlt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Erdgas kostete die Verbraucher durchschnittlich 6,41 Cent je Kilowattstunde.

Die Leseratte
Wer steigt bei diesem Kuddelmuddel eigentlich noch durch? Die können uns doch betuppen wie sie wollen, der Verbraucher durchschaut das doch überhaupt nicht mehr. Beim Strom wirds billiger, wenn du mehr verbrauchst, beim Gas ist es billiger, weniger zu verbrauchen. Allerdings steigen die Kosten durch die wieder auf 19 % gestiegene Mehrwertsteuer - und natürlich durch die unsäglichen CO2-Zertifikate. Unterm Strich sind es jedenfalls die Privatkunden, die den größten Anteil der Steigerungen tragen dürfen, auch ohne ihren Verbrauch signifikant erhöht zu haben. Soziale Gerechtigkeit - oder so.