06.10.2022

12:24 | diepresse: Ölallianz OPEC+ kürzt Förderung um zwei Millionen Barrel am Tag

Mit einer Verknappung des Angebots will die Öl-Allianz OPEC+ den zuletzt deutlich gefallenen Preis für Rohöl zumindest wieder stabilisieren. Von November an wird der Verbund aus 23 Staaten zwei Millionen Barrel (je 159 Liter) täglich weniger fördern, wie die OPEC am Mittwoch in Wien mitteilte. Es ist die umfassendste Verringerung der Produktion seit langem. Aufgrund der Sorge vor einer weltweiten Rezession hatten die Preise seit Juni um bis zu 30 Prozent nachgegeben. Faktisch fällt die Kürzung allerdings geringer aus, da bereits jetzt einige Staaten wie Nigeria, Angola und Russland weniger fördern als die bisherigen Vereinbarungen erlauben. Das Ölkartell OPEC+ hat einen weltweiten Marktanteil von etwa 40 Prozent.

Diese Entscheidung, erstmals nach Corona wieder bei einem phyischen Treffen in Wien getroffen, ist natürlich als Schlag ins Gesicht der US-Amerikaner, und insbesondere Joe Bidens zu werten. In einem Monat finden die Zwischenwahlen statt und nichts können die Demokraten aktuell weniger gebrauchen als steigende Benzinpreise an den Zapfsäulen. Dass die Golfstaaten gemeinsame Sache mit Russland gegen die USA - und den gesamten Westen - machen, ist ein weiteres Indiz dafür, dass sich die Golfstaaten zunehmend aus der Umklammerung der USA lösen. AÖ

10:29 | euractiv: Rutte: Deutschland habe nicht um mehr Gas aus Groningen gebeten

Im Moment gebe es keine Bitte um zusätzliche Gasförderung in Groningen, sagte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte nach bilateralen Konsultationen zwischen den Regierungen der Niederlande und Deutschlands.

Der finale Beweis dafür, dass die Gasknappheit nicht ausschliesslich unglücklichen Umständen geschuldet ist, sondern dass diese politsch gewollt ist! TB

08:50 | Leser-Kommentar zu Liefergenehmigungen von gestern

Bezüglich möglicher Gaslieferungen aus Russland gibt es für die Marionetten der BRD-Regierung nur eine Option
und diese wurde schon im Zuge der Koalitionsverhandlungen nach der BTW offen von Bärbock kommuniziert.
NS2 wird keine Betriebsgenehmigung erhalten. Das war im November/Dezember 2021. Nachdem der Kanzlerdarsteller
Scholz im Februar dieses Jahres bei Biden antreten durfte, hatte dieser während einer gemeinsamen Pressekonferenz
verkündet, dass sich das Problem NS2 erledigen wird.
Sämtliche Spekulationen, wer wem den Ball zuspielt und wie reagiert wird, interessieren in der BRD nur wenige, weil sich
die Mehrheit im kollektiven Tiefschlaf befindet und sowieso nur glaubt, was ARD und ZDF als Wahrheit diktieren.
Die Konsequenzen werden sie sehr bald am eigenen Leibe erfahren.

P.S.: Heute Mittag sind sehr viele Privatflieger auf der Air-Base in Ramstein gelandet. Es ging im 15-Minuten-Takt.
Es würde mich nicht wundern, wenn spätestens übermorgen wieder von einem Treffen sehr wichtiger Personen
berichtet wird, wo neue Strategien beschlossen wurden.

10:27 | Leser-Kommentar
Werter Leser, mir kommt inzwischen, die "Sprengmeisterei" seltsam vor. Scheinbar haben irgendwelche Spezialeinheiten ihren Job nicht richtig gemacht ? Dann wurde quasi eine Leitung vergessen und trägt nur wenige Schäden in sich. Dann taucht noch die Frage auf, kann man solche Leitungen überhaupt wirklich zerstören. Falls ein Wiederaufwille vorhanden ist. Die defekten Leiten werden einfach ausgetauscht. Zudem korridiieren die Leitungen auch nicht schell Salz drin ist. Wenn man Gas mit hohen Druck druchleiten kann. Ist es sicherlich Luft unter Druck durchzuleiten, welche das Salzwasser verdrängt ? Dann noch Umstand, das man Mengen von Sprenzstoff usw. dort hinschaffen konnte, das die Pipe angeblich so gut überwacht ist. Und jetzt kommen vielleicht wichtige Leute zu Sesselkreis zusammen, um zu besprechen, wie man die Untergang und Kollateralschäden sichern kann ? Das betrifft nicht Deutschland, sondern Europa. Also ehrlich werter Leser, in hyperdimmensionalen Film lauf ich derzeit rum ?

05.10.2022

18:13 | Die Leseratte: Liefergenehmigungen?

Aus irgendeinem Grund wurde der 2. Strang von NS2 nicht gesprengt, obwohl es angeblich 4 Sprengungen gab. Ob sich der Sprengmeister vertan hat, oder man dachte, den stillgelegten Strang müsse man nicht in die Luft jagen ... Jedenfalls sagt Gazprom, die Leitung sei wohl intakt (was man natürlich nochmal vor Ort überprüfen müsse), aber durch diese Leitung könne man Gas nach Deutschland liefern, wenn die Deutschen die Genehmigung geben.

Herrlich, damit hat die Ampel-Regierung den Ball wieder zurück! JETZT werden wir sehen, ob die Zerstörung der Leitungen mit Einwilligung unserer eignen Regierung erfolgten oder ob sie wirklich nichts wussten. Wenn sie sich jetzt winden und tausend Gründe erfinden, warum das nicht geht, wissen wir Bescheid! Das sollte dann aber Konsequenzen haben.

https://www.wochenblick.at/brisant/gazprom-nord-stream-2-koennte-sofort-gas-nach-deutschland-liefern/

Zitat:
Der Druck in den beschädigten Leitungen habe sich stabilisiert, so der Konzern, deshalb sei es “aus technischer Sicht nun möglich, Erdgas nach der Untersuchung des Systems … erneut einzuleiten, falls solch eine Möglichkeit aber seitens der Aufsichtsbehörden bestätigt sein wird.” Auf gut deutsch: Gazprom spielt den Ball wieder an die deutsche Ampel-Regierung zurück. Denn eine Öffnung der Pipeline würde ausreichend Gas nach Deutschland befördern, um die Preise deutlich zu senken.

Ein einziges Trauerspiel! Die NS-Gesellschaft wurde flux in die Insolvenz geschickt und GER+CH werden wohl einen großen Bogen um die Sache machen müssen!? Der nächste Knieschuss... Gazprom hat aktive Lieferverträge, der Steuerzahler bezahlt(e) für Leistungen, der Vertragspartner möchte vertragsgemäß handeln, aber die hiesige Politik sträubt sich vor der Leistungsannahme... Es muss vor die Hunde gehen...! OF

12:44 | exxpress: Eine Leitung fast unbeschädigt: Putin bietet weitere Gas-Versorgung über Nord Stream an

Handeln so Terroristen? Russland hat nun Europa angeboten, über eine der vier Leitungsstränge der Nord-Stream-Pipelines wieder Erdgas nach Westeuropa zu schicken. Technisch sei dies bald möglich – die Russische Föderation werde auch die Reparaturkosten an dieser Leitung übernehmen.

Es ist schon auffällig, wie schnell diese Anschläge aus der öffentlichen Debatte verschwunden sind. Das deutet darauf hin, dass die Täter mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht in Moskau sitzen. AÖ

12:14 | orf: RAG-Chef: Hälfte des gespeicherten Gases gehört Österreich

Markus Mitteregger, Chef des größten österreichischen Energiespeicherunternehmens RAG, erwartet bis Ende des Monats einen Füllstand der heimischen Gasspeicher von 85 Prozent. In einer „groben“ Schätzung rechne er damit, dass die Hälfte Österreich gehört, sagte er den „Oberösterreichischen Nachrichten“. Das umfasse die 20 Terawattstunden staatliche Reserve und etwa 25 Terawattstunden von Versorgern und Unternehmen. Der Jahresverbrauch in Österreich betrage aber rund 90 Terawattstunden

Wer leicht friert, sollte sich eventuell noch schnell einen Zahnschutz organisieren, damit durch das Dauerbibbern die Zähne keinen Schaden nehmen. Und den Nachbarn belästigt man auch weniger. In Kombination mit einer FFP2-Maske ist sogar der Rundumschutz gegeben. Alternativ hätte man bei der Stimmabgabe vielleicht länger über die Konsequenzen der eigenen Wahl nachdenken sollen. AÖ
 

11:22 | MMnews: Habeck erwartet Erreichen der Gasspeicherziele bis Ende Oktober

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) erwartet das Erreichen der Gasspeicherziele bis Ende Oktober. Schon jetzt seien die Speicher gut gefüllt, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es gehe auf die 92 Prozent zu, Ende des Monats erwarte er den angepeilten Füllstand von 95 Prozent.

Ganz so sicher dürfte Habeck sich jedoch nicht sein. Denn laut österr. Medien jammert er schon ziemlich lautstark herum und fühlt sich von seinen Freunden, die in Wahrheit seine Deutschland-Suizid-Auftraggeber sind, verraten! TB


11:36 | Der Ostfriese zu Bangladesh von gestern

Stromausfall in Bangladesh – Leute deckt euch noch schnell mit Klamotten von Aldi, Lidi, Kik, Tedi und co. ein! Bei allem was in Europa – und speziell auch in D stattfindet, kann man zu keinem anderen Ergebnis kommen, als TQM auch schon ausgesprochen hat. Europa soll geschächtet werden. Mehr muß man zu den uns umgebenden Geschehnissen nicht mehr sagen oder wissen! TQM, Sie haben es gesagt! Dies ist ultimativ! There is a time in each project, when you should shoot the engineer and start production (oder so ähnlich, eventuelle Schreibfehler kann der Finder behalten!).

04.10.2022

16:41 | Leser-Zuschrift: Bangladesh ohne Strom

https://www.aljazeera.com/news/2022/10/4/bangladesh-faces-power-blackout-after-national-grid-fails, "About 140 million people in Bangladesh are without power after a grid failure caused widespread blackouts, the government’s utility company said."
140 Millionen oder fast ein 1/3 der EU ohne Strom, des is a ka Bemmerl. Proben hier die WEF-Wappler den Ernstfall für die ehemalige "Erste Welt" und schauen einmal wie sich die Schafherde ohne Elektrizität so tut? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Werter Leser! In Regionen mit einer grundsätzlich hawarierten Energieversorgung sind die Menschen u.U generell besser auf derartige Situtationen eingestellt..! Hierorts fehlt es leider an Möglichkeiten und Alternativen, wenn davon ausgegangen wird, dass Energieversorgung zu hoheitlichen Aufgaben zählen muss...!? Das Dilemma derer, die "gewählt" bzw. fürstlich dafür entlohnt werden, die Sache im Griff haben zu müssen. OF

11:21 | RND: Habeck: Braunkohleausstieg in NRW auf 2030 vorgezogen - Betrieb von zwei Kraftwerksblöcken wird bis 2024 verlängert

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat am Dienstagvormittag verkündet, dass der Braunkohleausstieg in Nordrhein-Westfalen bereits 2030 stattfinden soll. Ursprünglich war das Jahr 2038 vorgesehen, sodass der Ausstieg um insgesamt acht Jahre vorgezogen wird. Darauf hat sich Habeck mit der nordrheinwestfälischen Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) und dem Energiekonzern RWE verständigt. Zugleich sollen zwei Kraftwerksblöcke, die nach derzeitiger Rechtslage Ende des Jahres stillgelegt werden sollten, bis ins Frühjahr 2024 weiterlaufen. Damit soll die Versorgungssicherheit gestärkt und Erdgas im Strommarkt eingespart werden, wie das NRW-Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte.

So langsam kristallisiert sich die Strategie des Robert Habeck heraus: Es ist eine Ausblutungs- bzw. Verausgabungsstrategie. Sie zeigt sich darin, dass Habeck nur so viele Kraftwerke am Netz lassen will, dass es keinen Blackout bzw. keine Ausfälle gibt, aber nur so wenige, dass die Mehrheit der Deutschen in den Bankrott getrieben wird. Die Preise will Habeck, durch die von ihm künstlich verursachte Knappheit, unbezahlbar halten. Die Folge davon, so der Plan der Grünen, wäre das finanzielle Ausbluten der Mehrheit der Deutschen.
Bereits Anfang Juli gab Robert Habeck das Ziel dieser Verausgabungsstrategie bekannt. Er sagte: "Ungefähr 50 Prozent der Gesellschaft liefen „auf eine Situation zu, in der sie weniger verdienen als sie ausgeben“. Da Habeck seit Februar nichts Substantielles unternommen hat, um diesen Umstand zu verhindern, muss man ihm volle Absicht unterstellen. Habeck und Baerbock wollen die Pleite möglichst vieler Bürger. Sind die Bürger erst einmal pleite, so hoffen die Grünen, so wird man sie leichter zum braven, grünen, staatshörigen Bürgersklavendasein zwingen können. Die Grünen sprechen hier, in der ihnen eigenen menschlichen Kälte, von "Steuerungswirkung" durch grüne Wucherpreise. 
Das 200 Milliarden schwere Schuldenprogramm, das von denjenigen finanziert werden muss, die angeblich damit entlastet werden sollen, ist ein beliebter politischer Hütchenspielertrick, aber keine Entlastung.  RI 

16:49 | Leser-Kommentar zu grün
Werter RI, sollten wir nicht erst mal froh sein, das damit das Risiko eine Black out, vermindert wird ?Was 2030 oder laufen wird, weiss keiner. Wir wissen nicht einmal in welche Untiefen wir 2023 fallen werden. Und das sogar Weltweit ? Die Rasierklinge auf der wir derzeit laufen, ist sehr, sehr dünn geworden. Um so mehr Mangel kommt, um so mehr steigt die Chance auf Wandlung. Oder anders gesagt, entweder springt der Frosch aus dem Wasser oder er ist gesotten (kochen -"Wasser siedet bei 100 °C"). Und dann ist eben, wie es ist. Und das ist scheinbar auf den Moment gesehen, nicht mehr weit weg ? 

17:37 | Riesling zum Leser-Kommentar von 16:49
Werter Leser, 
Habeck versucht den Frosch langsam zu kochen, damit der es erst merkt, wenn es schon zu spät für ihn ist. Seine Durchhalteparolen sollen den Frosch im kochenden Wasser halten. Einen Blackout zu vermeiden, kann schwerlich Grund zur Freude sein, da die aktuelle Politik die kurzfristige Pleite der Mehrheit der Deutschen zur Folge haben wird. Wieso sind noch nicht alle sechs AKW wieder am Netz? Wieso nicht alle Kohlekraftwerke? Wieso sind die unsinnigen Sanktionen gegen das deutsche Volk nicht aufgehoben? Weil die deutsche Bundesregierung das verhindert. 

00:01 | finanzmarktwelt: Globaler Kampf um schwimmende LNG-Terminals

Ein globaler Kampf um schwimmende LNG-Regasifizierungseinheiten ist im Gange. Die Charterraten gehen durch die Decke. Europa bemüht sich mehr denn je um Flüssiggas (LNG) aus Übersee. Und jetzt, wo die Pipelines Nord Stream 1 und 2 durch offensichtliche Sabotage-Akte erstmal ausfallen, und mehr denn je für Europa keine verlässliche Lieferquelle mehr darstellen, wird die Nachfrage nach LNG noch weiter zunehmen. Deutschland wird in Windeseile die Anlandungskapazitäten von LNG an den eigenen Küsten ausbauen. Dafür sind mobile Regasifizierungseinheiten (FSRU) nötig – oder einfacher ausgedrückt schwimmende LNG-Terminals (hier dazu eine genauere Erläuterung). Denn der Bau von Anlagen an Land dauert. Über FSRU kann man LNG quasi sofort anlanden.

Die sich verschärfende Energiekrise in Europa führt zu einem Mangel an schwimmenden Flüssiggas-Terminals (LNG-Terminals), wodurch sich die Mietpreise für die Spezialtanker verdoppelt haben, so berichtet es aktuell Bloomberg.

„Letztes Jahr gab es einen Überschuss an FSRUs und dieses Jahr gibt es ein Defizit“, sagt Per Christian Fett, globaler Leiter der LNG-Abteilung beim Schiffsmakler Fearnley LNG in Oslo. Laut Kaushal Ramesh, einem leitenden Analysten des Beratungsunternehmens Rystad Energy, sind weltweit 48 schwimmende LNG-Terminals oder FSRU in Betrieb, von denen bis auf sechs alle in Laufzeitcharterverträgen gebunden sind. Da das Angebot an Schiffen so knapp ist, haben sich die Kosten für die jüngste Vercharterung nach Deutschland im Vergleich zum Vorjahr auf 200.000 US-Dollar pro Tag verdoppelt.

Doch die Nachfrage nach den Terminals ist in Europa so groß, dass es für Schwellenländer weniger erschwinglich sein könnte, FSRUs für ihren eigenen Bedarf zu nutzen.

Den Vorwurf des letzten Absatzes haben wir auch in Bezug auf die ukrainischen Getreideexporte gehört. Europa setzt ihre Kaufkraft ein, um Lebensmittel und Güter, die auch in der südlichen Hemisphäre gebraucht werden, aufzukaufen. Geld hat Europa noch im Überfluß, noch. Manchmal denke ich, Europa ist wie eine dieser Zeichentrickfiguren, die über eine Klippe laufen. Eine Zeitlang lauft sie weiter, weil sie von sich so eingenommen ist, dass sie nicht merkt, keinen festen Boden mehr unter den Füßen zu haben. JJ

 

 

08:35 | t-online: Habeck bei Wahlkampf in Hannover "Die Atomkraft ist das Problem – nicht die Lösung"

Am Tag der Deutschen Einheit war Robert Habeck in Hannover, um die Grünen im Wahlkampf-Endspurt zu unterstützen. Dabei ging es auch um Widersprüche. Habeck sieht in der Wahl eine Schlüsselfrage der durch die Energiekrise in der Folge des russischen Krieges gegen die Ukraine notwendige Transformation. Der Energiesektor dürfe nicht als Bedrohung begriffen werden. Vielmehr nennt Habeck die notwendigen Maßnahmen als Chance.

"Niedersachsen als Landwirtschaftsland ist ein Schlüsselland der industriellen, landwirtschaftlichen und energietechnischen Transformation", sagte Habeck. "Hätten wir uns früher von fossilen Energien verabschiedet, hätten wir jetzt nicht die Not, jetzt schnellstmöglich viel zu verändern", so der Bundeswirtschaftsminister. "Jetzt müssen wir in Windeseile nachholen, was früher vernachlässigt wurde."

Der Wutbürger
Deutschlandhasser Habeck hat noch immer nicht begriffen, dass die Energiewende gescheitert ist. Die Energiekrise stellt eine Chance dar, Habeck und seine grünen Schergen endlich loszuwerden. Er will keine sichere Energieversorgung, sondern weiterhin die wirtschaftliche Zerstörung Deutschlands vorantreiben. Wer hört dem Kerl eigentlich noch zu? Der Volksverräter hat alle Glaubwürdigkeit verloren. Habeck hau endlich ab!

 

08:01 | blackout: Gasspeicherbetreiber skeptisch, dass Gasvorräte über den Winter reichen

Sowohl Bundeskanzler Scholz, als auch Wirtschaftsminister Habeck lassen keine Möglichkeit aus, auf die gut gefüllten Gasspeicher zu verweisen.
„Wir werden gut über den Winter komme“, lässt Kanzler Scholz immer wieder verlauten. 

Auch wenn die Politik bei jeder Gelegenheit Zuversicht signalisiert, ist der Gasspeicherverband skeptisch, dass das man das Speicherziel von 95
Prozent zum 1. November erreicht. Sebastian Bleschke, Geschäftsführer des Speicherverbandes Initiative Energien Speichern (Ines) sagte dazu:
„Die steigenden Gasverbräuche aufgrund fallender Temperaturen reduzieren zunehmend die Einspeichermöglichkeiten.“ Der vom
Energiewirtschaftsgesetz vorgegebene Füllstand muss zum 1. Oktober mindestens 85 Prozent betragen. Diese Vorgabe wurde in mehreren
kleineren Speichern bereits zum 2. September erreicht. „Sehr niedrige Verbräuche der Industriekunden in den vergangenen Wochen und Monaten
haben sicherlich einen ganz wesentlichen Beitrag dafür geleistet“, sagt Bleschke dazu.

Allerdings sei es bereits heute absehbar, so Bleschke, dass die Speicher Rehden in Niedersachsen und Wolfersberg in Bayern die vorgegebenen
Füllstände von 85 beziehungsweise 95 Prozent aufgrund ihrer technischen Möglichkeiten nicht mehr erreichen können. . „Um höhere Füllstände
sicherzustellen, hätte THE (Trading Hub Europe) als alleiniger Nutzer dieser Speicher die zur Verfügung gestellten technischen Einspeichermöglichkeiten schon in den vergangenen Monaten stärker ausnutzen müssen“, kommentiert Bleschke die Situation. 

Tony Blair hat den Begriff Spin in die europäische Politik eingeführt: die Vorstellung, dass es für einen Politiker nicht wichtig ist, ob das was er sagt, der Wahrheit entspricht. Wichtig ist nur, dass er die Wahrheit in seinem Sinne interpretiert und daraus einen wohlklindengenden Satz macht. Blair war der Rattenfänger Europas, er hat mit seinem süßen Gift die Poltiiker verführt und wir leiden immer noch darunter. Kein Wunder, dass er in England einer der meistgehassten Menschen ist. JJ

03.10.2022

17:14 | zerohedge: Blinken Calls Sabotage Attacks On Nord Stream Pipelines A "Tremendous Opportunity"

Seit den jüngsten, beispiellosen Sabotageanschlägen auf die Nord Stream-Pipelines von Russland nach Europa stellt sich die zentrale Frage: Wer hat es getan und cui bono?

Gerade als Spekulationen und eine Lawine von Theorien das Internet auf einer Reihe von internationalen Kanälen überschwemmten, rühmte sich die Biden-Administration unverblümt (und offenbar ohne Selbsterkenntnis), dass die Bombenanschläge auf die Pipelines eine „Gelegenheit“ darstellen.

Außenminister Antony Blinken sagte am Freitag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem kanadischen Spitzendiplomaten, dass die Beschädigung und Unterbrechung der Pipelines in Washington als „enorme Chance“ gesehen wird, die europäischen Energieimporte aus Russland erheblich zu reduzieren.
Zu den „mysteriösen“ Sabotagevorfällen sagte Blinken: „Ich denke, es ist zunächst wichtig, klarzustellen, dass diese Pipelines – also Nord Stream 1 und Nord Stream 2 – zu diesem Zeitpunkt kein Gas nach Europa gepumpt haben. Nord Stream 2 wurde bekanntlich nie in Betrieb genommen. Nord Stream 1 ist seit Wochen wegen Russlands Bewaffnung der Energie abgeschaltet.“

Nur wenige Sätze später sagte er: „Letztendlich ist das auch eine große Chance. Es ist eine enorme Chance, die Abhängigkeit von russischer Energie ein für alle Mal zu beenden und damit Wladimir Putin die Bewaffnung der Energie als Mittel zur Durchsetzung seiner imperialen Pläne zu nehmen.“

Gleichzeitig hob er hervor, dass die Vereinigten Staaten inzwischen „der führende Lieferant von LNG [Flüssigerdgas] für Europa“ sind, und betonte, dass die Regierung Biden die europäischen Politiker dabei unterstützt, „die Nachfrage zu senken“ und „den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen“.
Es ist bezeichnend, dass Blinken in diesem einzigen Abschnitt seiner Ausführungen an der Seite seiner kanadischen Amtskollegin, Außenministerin Mélanie Joly, das Wort „Chance“ wiederholt und dabei nicht weniger als dreimal auf die europäische Energiekrise hinweist.

Äußerst verräterisch, die Aussagen von Blinken! Vielleicht wär das jetzt für uns in Mitteleuropa eine gute Gelegenheit, dem verräterischen Pack in Brüssel&Washington die rote Karte zu zeigen, die Mitgliedsverträge zu retournieren und eigenen Kurs mit willigen Partnern zu gehen, bevor diese Irren samt ihren grün/roten Handlangern uns den Rest geben...!? Die LNG-Geschichte ist illusorisch, und das wissen wohl auch die Amerikaner...! OF

11:08 | awo: Ohne Nordstream ist Deutschland erpressbar durch Polen und die Ukraine

Die deutsche Regierung will nicht erpressbar sein von Russland. Allerdings ist sie von keinem Energielieferanten unabhängig. Mit der Sprengung von Nordstream kann nun kein Gas mehr direkt aus Russland bezogen werden. Nur die Leitungen durch Polen und die Ukraine sind noch intakt. Die polnische wurde jedoch schon seit einem Jahr von Warschau zugedreht.

Das mit der Erpressbarkeit durch Russland war ja ohnehin ein fadenscheiniger Vorwand. Jeder Unternehmer, jeder Konsument und natürlich auch jede Nation ist von seinen Lieferanten abhängig. Die deutschen Medien haben diese Erpressbarkeit getrommelt und die deutschen Michels habens geglaubt und brav mitgetrommelt. Jetzt ist man vom Regen in die Traufe gekommen, gleich erpressbar, die drignend benötigten Energie-Lieferungen der Zukunft sind jedoch wesentlich teurer und unsicherer! Und von der amerikanischen Erpressung brauchen wir erst gar nicht zu sprechen! TB

19:19 | Die Leseratte
Zur Erpressung gehören immer zwei! Beide Länder verkaufen uns nicht ihr eigenes Gas, sondern sind nur Transitländer, das Gas muss aus Russland kommen. Und wenn Russland nichts liefert, können sie uns auch nicht erpressen. Beides blöd für uns, aber es sind halt die Russen, die am längeren Hebel sitzen! Sowohl die Polen als auch die Ukrainer haben Russland seit Jahren kräftig vors Bein getreten. Die Ukraine spielt schon wieder die alten Spielchen, dafür hatten die Russen schon früher den Gashahn zugedreht, nur damals hat sich die EU eingemischt, weil sie das Gas brauchte. Viel Spaß diesmal.
Und die Polen haben nicht nur einfach die eigenen Verträge gekündigt, sie haben die Pipeline enteignet! Also die Investition der Russen gestohlen. Bevor da wieder Gas fließt, muss erstmal der Status der Pipeline geklärt werden, Entschädigung gezahlt werden oder wie auch immer. Und es müssen neue Verträge geschlossen werden.

Und beide Länder haben in der Vergangenheit Forderungen gegen NS2 gestellt, sind also ebenfalls verdächtig bei der Sabotage. Mit der Sprengung hat man vordergründig Deutschland und die EU ruiniert und Russland ein Geschäft vermiest. Man hat die Russen aber auch in die Lage gebracht, dass sie nichts mehr zu verlieren haben. Die Reaktion könnte unerwartet sein.

07:50 | wb: Bald soll es kalt & finster werden

Die Polit-Darsteller wollen uns auf das Energie-Chaos einstellen. Ein „Blackout“ ist in aller Munde, die grüne Energieministerin fährt in die
USA, um dort mit Bill Gates über die „Energiewende“ und mit der US-Politik über teures Fracking-Gas zu mauscheln.

Es darf kein russisches Gas mehr nach Europa fließen: Das ist die Vorgabe des Westens – und Österreichs grüne Ministerin fügt sich. Dass
die USA angeblich mithilfe von Flüssiggas-Terminals ab 2024 auf unserem Kontinent Fuß fassen wollen, hält sie für eine „gute“ Nachricht. Doch
sie geht weiter: Am „Global Clean Energy Action Forum“ stimmt sie sich Bill Gates ab. Schielt sie auf seine „grünen Atomkraftwerke“? Sie traf
auch den US-Linken Bernie Sanders, der sogar China und Indien auf den Welt-Umbau fürs „Klima“ einschwören will. Wie das Volk in den zwei
Wintern bis zum „US-Segen“ leben soll, erklärte sie nicht.

Das übernahm Berlins SPD-Bürgermeisterin Franziska Giffey, die im Winter Blackouts bis zu 3 Stunden für vertretbar hält. Londoner Banken &
Finanzfirmen bereiten sich sogar offen auf längere Stromausfälle im Winter vor – angeblich nur aus Vorsicht. Dass der Staatsfunk ORF eine
Serie über ein Blackout zeigt, schafft auch nicht wirklich Vertrauen.
Dort ist es die Folge eines Hackerangriffs auf Smart Meter, ein „intelligenter“ Stromzähler kann jederzeit aus der Distanz ausgeschaltet
werden, was sie zum Instrument für staatliche Kontrolle machen können. In Holland gab es 2017 einen Skandal, als Smart Meter bis zu 582 % mehr Verbrauch anzeigten, als die Kunden wirklich nutzten …

Es fällt auf, dass der Ausfall von NS 1 und 2 die Politik nicht wirklich stört. JJ

08:59 | Leser-Kommentar zum grünen JJ-Kommentar
Für die Politik ist es eine Art Absolution: den ganzen Mist, den sie in der Vergangenheit produziert hat, will sie dann jemandem anderen in die Schuhe schieben - oder sie findet zB die Güterverknappung auch noch ganz prima. Hoffentlich kommen die Alteure da nicht ungeschoren davon!

07:28 | efahrer: 12 Stunden Strom-Ausfall pro Tag: Nachbarland wappnet sich

Die Schweiz sorgt für den Extremfall vor. Sollte es diesen Winter besonders kalt werden und die Versorgung mit Strom und Gas eingeschränkt sein, plant der Kanton Zürich strenge Maßnahmen. Drei verschiedene Szenarien erarbeitete die Politik für den Kanton in einem entsprechenden Leitfaden für die Gemeinden. 

Das Szenario „schlecht“ tritt ein, wenn der Winter kalt ist, die Energieimporte eingeschränkt sind und auch die Stromerzeugung im Inland zum Teil ausfällt, beispielweise durch einen Kernkraftwerks-Ausfall ausgelöst.

Für dieses Worst-Case Szenario ordnet die Landesregierung das Rationieren der Energie an. Großverbraucher wären gezwungen, möglichst viel Energie einzusparen. Falls das nicht ausreicht, planen die Verantwortlichen zyklische Abschaltungen des Stroms für die Gemeinden. Dabei wären im ersten Schritt die Hälfte aller Gemeinden jeweils vier Stunden ohne Strom. Wenn es darauf ankommt, kann es sogar bis zu 12 Stunden zu einem taktischen Stromausfall kommen.

Zudem kann es im schlechtesten Fall dazu kommen, dass die Nutzung von Elektrofahrzeugen auf ein Minimum reduziert wird. Somit wären Fahrten nur dann erlaubt, wenn sie absolut notwendig sind. Das betrifft zum Beispiel den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Arzt. Aber auch der Besuch religiöser Veranstaltungen sei erlaubt.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Pläne für die Energie-Rationierung in Deutschland und Österreich bekannt gegeben werden. JJ

02.10.2022

19:52 | Die Leseratte: Unglaublich? Habeck-Ministerium verkündet: Gespeichertes Gas ist nicht für Deutschland reserviert

Das Wirtschaftsministerium, geleitet von Robert Habeck, gab nun in einem Schreiben bekannt, dass es nicht wisse, wohin das „einzelne eingelagerte Gas“ fließt, das sich in den hiesigen Gasspeichern befindet. Dies beziehe sich sogar auf die Gasmengen, die das „Unternehmen“ ‚Trading Hub Europe‘ (THE) mit Steuergeldern erworben hat. Dieses Gas kann von allen nationalen und internationalen Unternehmen erworben werden, die am deutschen Gasmarkt registriert sind.

Gasspeicher sind voll: Kaufen kann „jeder“ – auch ausländische Unternehmen
„Die Bundesregierung weiß nicht, welcher Anteil des eingespeicherten Gases im Winter für deutsche Unternehmen zur Verfügung steht. In einem Schreiben des Wirtschaftsministeriums an den stellvertretenden Unions-Fraktionsvorsitzenden Jens Spahn (CDU) heißt es: „Kenntnisse darüber, wohin das einzelne eingelagerte Gas fließt, liegen der Bundesregierung nicht vor.“

Wahrlich unglaublich! Wofür bekommen diese ganzen Watschn-Gsichter eigentlich bezahlt und was machen deren zuständige Fachbeamte (neudeutsch Experten) so den ganzen Tag!? Offensichtlich scheinen bei diesem Thema in ganz Zentraleuropa die Karten gänzlich im Argen zu liegen, denn selbiges Thema läuft bereits seit längerem auch in Österreich...!? Und jetzt dürfte es auch für Italien ein Problem geben, da bei uns ihr russisches Gas nicht durchgeht.... Hat hier überhaupt noch wer Ahnung was da läuft!? Wie ein großer Kindergarten...! OF

08:50 | khaleejtimes: Russia's Gazprom suspends gas to Italy after 'problem' in Austria

Russlands Gazprom hat die Gaslieferungen an die italienische Eni eingestellt und ein Transportproblem in Österreich dafür verantwortlich gemacht, sagte der italienische Energieriese am Samstag. Infolgedessen "wird kein russisches Gas über den Einspeisepunkt Tarvisio nach Eni fließen", hieß es. Der größte Teil des nach Italien gelieferten russischen Gases gelangt über die Ukraine durch die Trans Austria Gas Pipeline (TAG) nach Tarvisio in Norditalien an der Grenze zu Österreich. Später am Tag sagte Gazprom in einer Erklärung, dass der Transport von russischem Gas durch Österreich ausgesetzt worden sei, "aufgrund der Weigerung des österreichischen Betreibers, die Transportnominierungen zu bestätigen". „Der Grund hängt mit den regulatorischen Änderungen zusammen, die Ende September in Österreich stattgefunden haben“, fügte sie hinzu. "Gazprom arbeitet gemeinsam mit italienischen Käufern an der Lösung des Problems." Vor der Ukraine-Krise importierte Italien 95 Prozent seines Gasverbrauchs – rund 45 Prozent davon aus Russland. Der scheidende Premierminister Mario Draghi hat neue Verträge mit anderen Gasproduzenten unterzeichnet, um die Abhängigkeit Italiens von Russland zu verringern, die ab Juni auf 25 Prozent gesenkt wurde, und gleichzeitig die Umstellung auf erneuerbare Energien zu beschleunigen.

Bedeutet dies, dass kein Gas nach Österreich mehr kommt? Kann Russland en Einspeisepunkt Tarvisio kontrollieren? JJ

16:31 | Der Osfriese
Schliersee – kommt da nicht einer der wenigen Whiskys Deutschlands her? Da hat sich wohl jemand vor seinem Bericht an heimischen Produkten „aufgewärmt“! Ich finde die Geschichte amüsant! Der „Merkur“ scheint ein lustiges Blättchen zu sein. Wärmetauscher(in) jetzt weiblich? Ich hätte für diese erfinderische Familie noch eine sehr effiziente Empfehlung: die dünnwandigen Gaskartuschen erst einmal direkt mit Teelichtern, oder einem Brenner aufheizen! War dieser Beitrag jetzt der Startschuss zur Einführung neuer Witze? Früher „Ostfriesenwitze“ heute „Nordbayernwitze“? Schildbürgerstreiche? ;-).

So etwas zu veröffentlichen ist schon fast als kriminell zu bezeichnen! Wenn auch nur 100 Haushalte diesen Irrsinn nachmachen sollten... Leute (beim Merkur), wollt ihr Menschen umbringen? - dann möglichst auch alle Fenster und Türen schließen! CO- Melder sind, wie der Name schon sagt, nicht allzu empfindlich gegen CO2… Mit Butangas das Mittagessen bereiten, möglichst auch noch in der Küche? Will da jemand sein geliebtes Eheweib umbringen? Wenn jemand das ohne selber nachzudenken nachmacht...


08:30 | Leser-Kommentar zu Teelichtheizung von gestern

Nordbayern ? Das ist die Gegend um Bamberg, Bayreuth und Aschaffenburg gefolgt von Hof (Saale) in Oberfranken und Schweinfurt in Unterfranken. Na, da bin ich mal gespannt, wie der Winter wird.Ich komm selber aus Oberfranken. Teelichtheizung, ha,ha, ha. Auch dicke Mauern haben Ihre Grenzen. Ich weiss das aus eigener Erfahrung. Wie kalt es ist in dicken Mauern ist, wenn man der Küchenofen in der Früh mit Holz angeschürt hat. Ich weiss ehrlich nicht, in welcher Illusion sich die Menschen währen ?! Ich seh das Gnade meines Alters, weil ich weiss, was auf zukommen könnte.

07:50 | rnd: Mieter sorgen sich um steigende Nebenkostenabrechnungen

Die Furcht vor hohen Abschlägen zieht sich nun durch alle sozialen Schichten und ist bei Menschen aus Haushalten mit niedrigeren Nettoeinkommen bis 1500 Euro nur etwas größer (86 Prozent) als im Schnitt. Auch Wohlhabende machen sich Gedanken: In der höchsten Einkommensklasse - 10.000 Euro Nettohaushaltseinkommen und mehr - sorgen sich demnach mit 76 Prozent fast so viele Menschen wie im Bevölkerungsmittel (80 Prozent).

DIe Leseratte
Also bei den Deutschen ist zumindest das Desaster mit den Energiepreisen angekommen! Die Ista, eine der Firmen, die Heizkostenabrechnungen erstellen, hat eine Umfrage gestartet. Während sich im Mai "nur" 68 % der Mieter Sorgen machten um eine hohe Nebenkostenabrechnung, waren es im September bereits 80 %. Mit 76 % gilt das auch für Besserverdiener (mehr als 10.000 € netto). Viele wollen vorsorglich höhere Abschläge entrichten, 33 % der Mieter legen bereits jeden Monat Geld beiseite. Und DAS ist eine weitere Zeitbombe: Lt. Hochrechnung der Ista auf alle Mieterhaushalte in Deutschland ergäbe das eine gesparte Gesamtsumme von mehr als einer halben Milliarde Euro! Geld, das in Mio Haushalten zurückgehalten wird und nicht in den Konsum geht!

 

01.10.2022

08:15 | nordbayern: Keine Heizung, kein warmes Wasser: Bayerische Familie dreht sich selbst das Gas ab

Während einige Familien mit Angst auf die nächste Energierechnung blicken, schlägt eine Familie in Bayern einen anderen Weg ein. Gashahn zu hieß es nun bei den Jennes.

"Gas aus, Zeichen setzten", das dachte sich Helmut Jenne aus Schliersee. Der gelernte EDV-Techniker hat anderweitig für den Winter vorgesorgt. Die Wärmetechniken der Familie sind nur etwas unkonventionell.

Für warmes Wasser hat Jenne einen CPU-Kühler aus einem Computer in eine Wärmetauscher für die Dusche umfunktioniert, berichtet der Merkur.de. Auch für warme Zimmer ist gesorgt - im Erd- und Obergeschoss hat die Familie mehrere Teelichtöfen verteilt. Die vierköpfige Familie wählt für diesen Winter mobile Gasbehälter. So wird ihr Durchlaufhitzer für die Dusche und auch ihren Kocher für den Notfall mit Butangasflaschen versorgt. Mit dem Kocher hat die Familie auch im Falle eines Strom-Blackouts vorgesorgt.

Auch wenn dies ein Beweis für deutschen Erfindungsgeist und technisches Geschick ist, es ist trotzdem traurig, dass diese Tugenden in Deutschland im Jahr 2022 so eingesetzt werden muessen. JJ

17:18 | Leser-Kommentare
(1) Hinweis zu den Teelicht-Öfen: Freunden ist etwas passiert, an was auch ich nicht gedacht hätte: Der Tontopf war wohl vorab mit irgend etwas getränkt worden (nicht vom Anwender) - jedenfalls gab es eine Stichflamme....

Schnellheizung! TB

(2) Das halte ich für einen reinen Stimmungsmacher. Ein CPU-Kühler als Wärmetauscher… über welche Leistung verfügt denn so ein CPU-Kühler? Stoßlüften gegen Brandgefahr? Haben die den Durchlauferhitzer im Bad von Erd- auf Flüssiggas umgerüstet oder wird lediglich der festinstallierte Tank im Garten nicht mehr genutzt? Der Artikel ist löchrig wie der sprichwörtliche Schweizer Käse und ich fürchte der einzige damit verbundene ‚Erfindergeist‘ findet sich beim zuständigen Schreiberling…

(3) Spartakuss: Selten so ein propagandistischen Schwachsinn gelesen.
Die Indoktrination der BRiD-Staatsgläubigkeit hat bei dieser Familie so richtig gefruchtet.
Der Kultur-Marxismus dringt trotz abgedrehter Heizung, in ihr Haus mit den dicken Mauern und die Zerstörung der Familie durch die BRiD-Verwaltung, wollen sie mit einem Wintercamping-Protest trotzen.
Warum hat er für seine Familie, keinen Holzofen zum Heizen, aus dem Computer umgebaut?
Für ein arbeitendes Paar sind diese Vorschläge unbrauchbar, wenn man 10 Stunden außer Haus ist.
Die Gleichmacherei des Sozialismus trieft ja regelrecht aus dem Artikel heraus.
Wenn wir in Deutschland auf jedem Dach Photovoltaikanlagen angebracht haben und auf jedem Grundstück Windkraftanlagen stehen, haben wir wieder jedes freidenkende Individuum, in die Gefangenschaft des zerstörerischen Sozialismus integriert.
Seine sozialistische Uniform hat der EDV-Techniker in seinem Verstand schon schön angepasst und sein Verhalten zur gesellschaftlichen Staatsführung, zeigt seine Unterwerfung für den Sozialismus.
Im Gegensatz zur DDR, braucht es heute keine Uniformen, wie die der Thälmann-Pioniere, um den Sozialismus nach außen in die Gesellschaft zu tragen.
Mit diesem Artikel, wird uns die Familie Jennes als Beispiel vorgeführt und wir sollen uns wohl ein Beispiel nehmen, an den neuen BRiD-Pionieren aus dem Post-Sozialismus.
Danke an den Redakteur des Merkur und an eurem sozialistischen Schreibstil werden wir euch erkennen.

(4) Der Artikel auf Nordbayern soll wohl ein Scherz sein.
Wärmetauscher aus CPU Kühler? Für was - fürs Badezimmer im Barbiehaus?
Und Teelichtöfen in allen Zimmern - mit wie vielen Teelichtern pro Topf? So was ist ja ganz nett und in einem kleinen, niedrigen Raum funktioniert das auch, bzw.man kann sich mal kurze Zeit vorm Erfrieren retten, aber für Räume über 10 qm und längerfristigen Kälteperioden im zweistelligen Minusbereich ist das ein Witz. Von der Brandgefahr durch sich (bedingt durch den irren Wärmestau unter dem Topf bei mehreren Teelichtern in der Schale) selbst entzündendes Wachs mal ganz zu schweigen. Und dann will der ein ganzes Haus damit heizen. Es darf gelacht werden. Wie gesagt, als absolute Notlösung und um den Erfrierungstod zu vermeiden ist es geeignet, aber mit Wohnen hat das dann nicht mehr viel zu tun.
Und wie bitte hat er die Wasserleitungen jetzt so umgebaut, dass man die mit einer Buthanflasche aufheizen kann? Oder hat er an der Therme rumgeschraubt und demnächst fliegt ihm die Hütte um die Ohren?
So einen Mist habe ich selten gelesen.

30.09.2022

14:05 | wb: Energie-Crash für Gates Mini-Atomkraftwerke

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, hat sich die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung seit Jahren immer mehr in der Entwicklung neuer dezentraler Flüssigsalz-Atomreaktoren engagiert. Insider befürchten: Gates könnte seinen immensen, klandestinen und undemokratischen Einfluss auf UN, EU und westliche Regierende, wie er sich bereits in der Corona-Krise unheilvoll gezeigt hat, nutzen, um schrittweise alle konventionellen und bewährten Energieträger zu beseitigen – damit am Ende seine Kraftwerke die globale Stromversorgung kontrollieren. Der EU käme hierbei eine Pionierrolle zu.

Auch der Beschluss des EU-Parlaments, nun auch Biomasse – darunter vor allem Holz – künftig nicht mehr als “erneuerbare Energie” (!) anzuerkennen, angeblich um die utopischen Brüsseler Klimaneutralitätsziele bis 2050 zu erreichen, sorgt weiter für großen Unmut – vor allem in Österreich, wie Wochenblick In den vergangenen Wochen wiederholt und ausführlich berichte. Um die abstrusen Klimaziele zu schaffen, müsse die Nutzung von Biomasse bis 2030 massiv eingeschränkt werden, so die Kommission.

Die Richtung mag stimmen, doch für diese Politik ist Bill Gates nicht notwendig. Es gibt jede Menge Unternehmen, die Mini Kraftwerke erforschen und die EU muss sich nicht zwingend in die Hände von Buill Gates begeben, auch wenn er das möchte. JJ

13:50 | Leserzuschrift: War die Gaspipeline noch oder bereits aktiv?

bitte die Daten beachten: Gas Infrastructure Europe - AGSI+ (gie.eu)

- Di. 27.09.2022: Injection 375, Withdrawal 196,5.
- Di. 20.09.2022: Injection 320, Withdrawal 32.

Stromerzeugung: Agorameter (agora-energiewende.de)

Vergleicht man hier den 20.09. mit dem 27.09, so ist die Stromerzeugung aus Gas niedriger als vor 1 Woche.

Die Pipeline North Stream 1 lieferte pro Jahr knapp 60 Mrd. m³ Gas, d. h. pro Tag ca. 160 Mio. im Durchschnitt, wobei das natürlich nach Jahreszeit schwankte. Das bedeutet bei überschlägig 10 kWh/m³ pro Tag 1,6 Mrd kWh oder umgerechnet TWh pro Tag. Siehe auch hier: 220804_gaslage.pdf (bundesnetzagentur.de)

Der Anstieg der Speicherstände vom 10.07.2022 (=156 TWh) bis jetzt (= 223 TWh ==> Differenz 67 TWh) war extrem steil (= Bitte auch beachten, dass in den heißen Sommermonaten mehr Gas verstromt wurde als 2021 weil in Frankreich die Atomkraftwerke teilweise still standen!) und ist nicht plausibel im Kontext zur Abschaltung von NS1. Im Jahr 2021 stieg der Wert nur von 108 TWh auf 162 TWh (==> Differenz 52 TWh), wohlgemerkt bei offiziell voll offener NS1. Nach dem sehr kalten Spätwinter 2018 stieg der Wert bei ähnlich heißem Sommer von 127 auf 195 (= Delta = 68 TWh). Der Wert von 2022 ist bei gleicher Ausgangsbasis wie 2018, bei gleichem Wetter, erhöhter Verstromung und abgeschalteter NS1 schlichtweg nicht plausibel!

Wenn ich mir die Zahlen so ansehe, ist für mich folgender Schluss naheliegend:
- North Stream 1 war weiterhin zumindest teilweise offen, ggf. sogar auch NS2 oder alternativ.
- DIe Amerikaner haben den Betrug bemerkt und dem jetzt ein Ende gesetzt.

Wie gesagt, diese Überlegungen interpretieren nur die Zahlen aus o. g. Quellen, die jeder selber nachlesen kann, ohne irgendeine Schuldzuweisung oder gar politische Präferenz pro Putin!


12:27 | Leserkommentar
 

  • Nordstream 1 hatte die letzten Jahre ca. 58Mrd cbm Durchleitungskapazität - hat sich jetzt erst einmal erledigt
  • Nordstream 2 ist konzipiert für Durchleitung von ca. 55Mrd cbm - hat sich erst einmal erledigt
  • Transgas kann bis zu 120Mrd cbm durchleiten; derzeitiger Durchfluss ca. 40Mrd cbm - ist seit längeren gedrosselt wegen Gasstreit Ukraine/Russland ==> seit Mai nochmals gedrosselt wegen Stillegung Übernahmestation 'Sohraniwka' ==> es steht die Komplettschliessung im Raum wegen jetzt aktuell eingereichter Klage von Naftogaz und der daraus drohenden Einstufung als "unfreundliche Person" mit angedrohtem Abbruch der kompletten Geschäftsbeziehung seitens Gazprom
  • Jamal hat Durchflusskapazität von 33Mrd cbm - derzeit kein Durchfluss (eingestellt seit 04/2022)
  • Baltic-Pipeline hat Kapazität von 10Mrd cbm, welche allerdings frühstens im November erreicht werden soll  - dies wäre dann im schlimmsten Fall letzte bestehende Möglichkeit für den Transport von russischen Gas nach Europa; Die 10Mrd. cbm der Baltic-Pipeline könnte die sonst möglichen Lieferkapazitäten von 265Mrd cbm nicht ansatzweise ersetzen - zumal der Abzweig die bisherige Lieferung nach Deutschland zwangsläufig minimieren wird.

16:55 | Die Leseratte ergänzt
Ich hatte den Beitrag schon mal gesendet, aber ist aktuell wie eh und je. Hier wird eiskalt durchgerechnet, wie viele Schiffsladungen LNG wir bräuchten, um das Pipeline-Gas zu kompensieren. Soviel LNG-Gas gibt es nicht, so viele Schiffe gibt es nicht und die Terminals haben wir auch nicht!

https://www.mmnews.de/wirtschaft/179512-gasversorgung-die-unbequeme-wahrheit

Zitat:
Summa summarum gibt es für Deutschland für die kommenden Jahre drei Möglichkeiten: Frieren und den industriellen Zusammenbruch, Beibehaltung russischer Gas-Importe oder Rückkehr zur Kohle- und Atomenergie.

11:55 | bz: Für immer zerstört? Betreiber widerspricht: Pipeline-Lecks grundsätzlich reparabel

Die komplexe Verlegung der Röhren bei Nord Stream 2 zuerst durch die schweizerische Allseas-Gruppe und dann nach den US-Sanktionen durch Gazprom zeigt etwa, dass die Röhren Stück für Stück hermetisch verlegt werden können und Wasser durch eine längere Pause bei der Verlegung nicht unbedingt zum Problem wird. Ein sachkundiger Experte, der früher mit Nord Stream 2 zusammenarbeitete, verweist deswegen mit Blick auf die Lecks gegenüber der Berliner Zeitung darauf, dass „die Pipelines selbstverständlich reparabel sind“.

... und selbstverständlich uch wieder (vielleicht an anderer Stelle) zerstörbar - durch Friendly Divers! TB

07:48 | exkstrabladet.dk: Mystisk drone-aktivitet ved dansk gasfelt [Mysteriöse Drohnenaktivitäten auf dänischem Gasfeld]

Anfang dieser Woche warnten die norwegischen Behörden, dass in letzter Zeit mysteriöse Drohnen über mehreren norwegischen Gas- und Ölfeldern in der Nordsee kreisen. Nun wurden auch auf dem dänischen Öl- und Gasfeld Halfdan B, das in der Nordsee liegt und von TotalEnergies betrieben wird, "unerlaubte" Drohnenaktivitäten beobachtet. Die mysteriöse Aktivität wurde am Mittwoch beobachtet - einen Tag nach den Gaslecks in der Ostsee.

In Skandinavien liegen die Nerven blank, und ich vermute zumindest bis zur Rede von Putin heute am Nachmittag. Denn sollte Russland hinter dem Anschlag auf die Pipeline stehen, würde dies Putin wohl im Zuge der Rede erwähnen. Das einzige Motiv für die Anschläge aus russischer Sicht ist meiner Meinung nach, dass Russland damit dem Westen demonstriert hat, dass es zur unbemerkten Zerstörung der Pipelines im Stande ist. Oder Putin gibt überhaupt bekannt, dass an weiteren Gaspipelines bereits Sprengköpfe angebracht sind, die gezündet würden, falls der Westen nicht den russischen Forderungen nachkommt. Eines ist klar: Sollte auch nur eine der Gaspipelines zwischen Skandinavien und Kontinentaleuropa bzw. Großbritannien gesprengt werden, ist Europa ökonomisch tot. Schwere ökonmomische Folgen hätte es natürlich auch, wenn Internetverbindungen gekappt würden. Dass Russland aus diesem Motiv heraus gehandelt haben könnte, argumentiert z. B. Prof. Mangott, der allerdings immer schwächer, weil anti-russisch voreingenommen wird. (hier) Nachsatz: Schweden berichtet zudem, dass bei dem Anschlag fast auch noch ein Stromkabel zwischen Schweden und Polen zerstört wurde. (hier) AÖ

08:23 | Leserkommentar
Was hätte Russland von der Sprengung der Pipelines wirklich? Das sie die paar Milliarden an Investitionskosten in den Sand gesetzt haben? Denn da es nicht nach einer prompten Reparatur aussieht, wars das mit NS 1+2 die werden nie wieder in Betrieb gehen. Das sie auf Milliarden von Einnahmen aus dem Gasverkauf verzichten? Hätte es da nicht gereicht einfach den Gashahn abzudrehen? Wenn man Europa damit erpressen wollte, wäre es nicht viel sinnvoller gewesen die, zufällig am gleichen Tag in Betrieb genommenen, aus Norwegen zu sabotieren? Wäre ein russisches U-Boot überhaupt in die Nähe der Beiden gekommen, bei soviel NATO-Präsenz vor Ort? Ist nicht der einzige Nutznießer dieser Sprengung der große Bruder aus Übersee? Da wird aber ein fetter Geschenkskorb und ein Dankesschreiben von Papa Joe an Sat… äh Wladi fällig, das der pöööse Russe den Göttern aus der neuen Welt so in die Karten spielt, aber wie sagt man:“Die Tüchtigen haben das Glück!“

16:51 | Leser-Kommentar zu 08:51
Dem Kommentar des werten Lesers ist im Grunde nichts hinzuzufügen. Wären es tatsächlich die Russen gewesen, der Westen hätte keine fünf Minuten nach dem Attentat laut geschrieen. So aber wird es noch ein wenig dauern, bis in den Hinterzimmern des Wertewestens eine passende Legende zurecht geschnitzt ist - ähnlich Saporoschje, ähnlich Buchta, ähnlich MH 17, ähnlich Brutkastenlüge, ähnlich Sadams „Massenvernichtungswaffen“, die Liste ließe sich endlos verlängern und landet bei Churchills Propagandachef Sefton Delmer, der nach dem Ende von WK II kundtat: „Mit Gräuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen. Und nun fangen wir erst richtig damit an!“

Man darf die historische Dimension dieses Vorganges nicht unterschätzen. Wie der werte Leser von 12:27 genau auflistet, ist Deutschland und Europa nach diesem Terrorakt von seiner Energie fast gänzlich abgeschnitten (normalerweise ein Grund für eine Kriegserklärung an den Verursacher).
Das heißt, Deutschland wird ökonomisch untergehen, und da es bisher die Lokomotive Europas und ihr größter Nettoeinzahler (Targetbilanz etc.) war, ist auch der Rest Europas dem Untergang geweiht. Oder um es mit den Worten des Sehers Gottfried von Werdenberg zu sagen: „Deutschlands Wirtschaftskraft wird untergehen. Es wird ausbluten. Es wird nicht mehr fertig mit seiner Position als Geldgeber der Welt“. (Wer nicht auf Seher steht, kann auch die aktuelle Prognose von Goldman Sachs hernehmen, und wer nicht auf Goldman Sachs steht, kann sich bei dem ‚fuck Europe‘ der kriegsgeilen Victoria Nuland (eigentlich Nudelman) bedienen, es läuft immer auf denselben Gedanken hinaus: Finis Germaniae.)

Damit sind wir dann tatsächlich bei Paul Craig Roberts‘ Fatale Moment of History gelandet. Historisch deswegen, weil sich von diesem Terrorakt in der Ostsee ein langer politischer Bogen spannen lässt über anderthalb Jahrhunderte zurück bis zum deutsch-französischen Krieg von 1870/71. Dieser Krieg und vor allem ihre Niederlage darin war der Grund für generationenlange Todfeindschaft und Rachegelüste der Franzosen gegenüber Deutschland. Zum anderen war er der Anlass der nachfolgenden Gründung des Deutschen Reiches und des kometenhaften wirtschaftlichen Aufstieges Deutschlands in den Gründerjahren, ein Vorgang, der vor allem der bis dahin unangefochtenen Wirtschaftsweltmacht England ein Horror war. «Nach meiner Auffassung befindet sich England seit 1871 mit Deutschland im Kriegszustand.» (Margaret Thatcher, Parteitag 2001) Seit jener Zeit bildeten sich in Frankreich und noch stärker in England Vorstellungen, der aus dem Nichts erstandene neue Wirtschaftskonkurrent, dieser Bastard, müsse zerstört werden.
Zunächst noch verdeckt, in Politikerzirkeln (Sir Grey, Lord Milner, Ceceil Rhodes u.a.) und geheimen Thinktanks, später auch offen, arbeitete man am Ziel, den Konkurrenten Deutschland zu vernichten, und keiner der beiden folgenden Weltkriege ist ohne diese vorangehenden Bestrebungen zu verstehen. Nur Träumer, wie unsere derzeitigen „Regierungs“-Vertreter, glauben, unsere ‚Verbündeten‘ wären mit uns im Bunde.
Das Gegenteil ist der Fall - egal, ob Biden, Condolezza Rice, Nuland oder die RAND-Corporation, der alte Plan wird fortgeführt: die Konkurrenz, die Fressfeinde Amerikas müssen weg. Und, wie immer, erschlagen die Amis gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: die Russen bis zum letzten Ukrainer bekämpfen und Deutschland gleich mit plattmachen. Der alte Bastard muss weg -

So erscheint heute auch die Figur und die ‚Klimapolitik‘ Merkels in einem neuen, schauerlichen Licht. Man stelle sich vor, es hätte sie nicht gegeben und wir hätten noch die ganzen Kohlegruben in Brandenburg und im Ruhrgebiet. Dicke Luft, zugegeben. Aber der komplette Untergang ist dann doch eine andere Nummer. Merkel hat die Grundlagen geschaffen für den grünen Wahnsinn, mit ihrer Energiewende, ihrer Grenzöffnung, ihrem Hass auf deutsche Fahnen und ihrem unermüdlichen, demokratiefeindlichen Intrigieren für Gestalten wie Frau v.d. Leyen und gegen die einzige Deutschland-freundliche Partei. Die grünen Deutschland-Hasser brauchten sich nur noch an den Tisch zu setzen, der ihnen von Merkel üppig gedeckt worden war.

Wenn man sich dann noch vor Augen führt, dass die Time, die direktissima an den Marionettenfäden von CFR, Bilderbergern und Trilateralen hängt, diese Time, die früher Merkel als größte Führerin des Westens verherrlicht hat, dass diese Time heute jenes Trampolinchen hochjubelt, das sich mindestens einmal täglich als politisches Trampelchen blamiert, dann weiß man, woher der Wind weht. Es ist derselbe Wind, der auch über die Ostsee weht.

19:23 | Leser-Kommentar zu 16:51
Auf Hartgeld war ja immer zu lesen, Deutschland wird ausgesaugt und ausgeblutet bis aufs letzte !
Und vor kurzem war hier irgendwo zu lesen, der Martin , dieser gescheiterte Kandidat, meinte, D geht 2024 als Agrarstaat in der EU auf.

So steht's zumindest in div. Plänen, werter Leser! Bloß ob sich das die dt. Bürger auch mehrheitlich gefallen lassen werden....!? OF

29.09.2022

15:09 | Leserfrage an die Community
Kann mir jemand sagen, ob Deutschland mit dem Ende von Nordstream 1+2 jetzt aus dem ~10 Mrd Euro p.a. schweren und bis 2030 laufenden "take or pay" Vertrag mit Russland herauskommt? Eine solche Vertragsbeziehung setzt ja bekanntlich voraus, dass die Ware überhaupt geliefert werden kann. Wenn das nicht mehr geht, dann ist der Käufer fein raus.

Sollte dem so sein, dann ließe sich eine Schuld Russlands quasi ausschließen. Immerhin hat der Bau von NS1+2 jew. ca 10 Mrd Euro gekostet und wenn jetzt noch die Vertragszahlungen für 8 Jahre ausfallen, dann hätte die Falsche Flagge Russland satte 100 Mrd Euro gekostet. Das wäre absurd! Von dem Geld hätte sich Russland die Ukraine auch direkt kaufen können.

15:03 | Leser-Kommentar zu 28.09 um 19:58 JJ

Werter JJ, sie sagen es ja selber - bedenken muß man ja leider dabei, das beide Länder unter US Kontrolle stehen, uns zudem nicht besonders freundlich gesonnen sind. Ich erinnere daran, wie ein deutscher Außenminister vor ca. 8 Jahren nur über den Hintereingang ins Regierungsgebäude der Ukraine gelassen wurde, weil angeblich ein Schlüssel abhandengekommen war... Gut, die Zerstörung kann eine Machtdemonstration der USA gewesen sein, die BRD sollte nicht zu unabhängig werden, aber was haben wir aus Polen und der Ukraine positives zu erwarten? Wenn die BRD in den Kriegsmodus wechselt, werden die Öltanks und Gastanks zudem so ziemlich die ersten Ziele sein, um uns auszuschalten.

Nordstream 2 hätte uns 55 Mrd. Kubikmeter pro Jahr liefern können, also das gleiche wie Nordstream 1.

Baltic Pipe ( von Norwegen nach Polen 10 Mrd. Kubikmeter pro Jahr (langfristige Verträge mit Polen, das werden die also wohl selber verbrauchen...) die Röhre hängt an der Europipe 2 die eine Kapazität von 24 Mrd. Kubikmeter im Jahr hat. Und nach Dornum führt (ja, Ostfriesland :-) ! also wird meine Versorgung wohl gesichert sein!) Nach meinem Dafürhalten bleiben nur noch die Leitungen aus der Ukraine bei der eine Erhöhung des Durchsatzes möglich wäre... Gasleitungen, die durch ein „Kriegsgebiet“ verlaufen... da kann man nur beten! Ich hoffe, das ich falsch liege – und es nicht so schlimm wird.

16:24 | Leser-Kommentar zu 15:03
bei den Gas-Leitungen durch die Ukraine steht die Schließung seitens Russland im Raum: 

Gazprom droht mit Lieferstopp durch die Ukraine

...Gazprom pumpt im Zuge des russischen Kriegs gegen die Ukraine seit Mai weniger Gas durch das angegriffene Land. Beide Seiten machen sich gegenseitig für die geringeren Mengen verantwortlich. »Die von der Ukraine nicht geleisteten Dienste sollten und werden nicht bezahlt«, teilte Gazprom am Dienstag mit.Die Ukraine hatte wegen des Krieges nur noch an einer Messstation über komplett ukrainisch kontrolliertes Gebiet die Durchleitung russischen Gases genehmigt. Russland will über diese jedoch nicht mehr russisches Gas in Richtung Europa pumpen. Der ukrainische Staatskonzern Naftogaz hatte Anfang September Klage bei einem schweizerischen Schiedsgericht gegen Gazprom eingereicht, um trotz der geringeren Durchleitung den Transit für die vertraglich vereinbarte maximale Liefermenge zu erhalten.
(...)
Sollte Naftogaz das Schiedsgerichtsverfahren fortsetzen, würde das aus Sicht von Gazprom zu russischen Sanktionen gegen den ukrainischen Konzern führen. Die Sanktionen würden es Gazprom verbieten, für den Gastransit über das Nachbarland zu zahlen. Das wiederum zöge einen Transitstopp nach sich.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/gazprom-droht-mit-lieferstopp-durch-die-ukraine-a-28ba31f2-bee1-460d-b8e3-e1ae3a4e3234

16:46 | Die Leseratte zu 15:03
Zitat:
"Nach meinem Dafürhalten bleiben nur noch die Leitungen aus der Ukraine bei der eine Erhöhung des Durchsatzes möglich wäre... Gasleitungen, die durch ein „Kriegsgebiet“ verlaufen... da kann man nur beten! Ich hoffe, das ich falsch liege – und es nicht so schlimm wird."

Thomas Röper schreibt auf seiner Seite in einem kurzen Lagebericht ganz zu Anfang beiläufig (Zitat):
"Nord Stream wurde von den USA zerstört und auch durch die ukrainische Pipeline wird bald kein Gas mehr fließen. Wie lange Turk Stream noch ohne „Unfall“ überleben wird, steht in den Sternen."

Ich weiß nicht, wie er zu dieser Aussage kommt und ob er mehr weiß als wir. Könnte natürlich sein, dass die Russen jetzt den Gashahn zudrehen in der Ukraine. Dann kriegt die Ukraine selbst auch kein Gas mehr, die Durchleitungsgebühren könnten sie einfach auf unbestimmte Zeit aussetzen, das fehlt dann auch. Umgekehrt wird wohl auch der Liefervertrag (take or pay) mit Deutschland obsolet sein, da die Russen objektiv nicht liefern können.
Die Russen haben also nicht nur einen materiellen Riesenschaden erlitten durch die zerstörten Pipelines sondern zusätzlich entgehen ihnen Einnahmen in großer Höhe. Da macht das Gas, welches jetzt noch duch die Ukraine fließt, den Kohl auch nicht mehr fett. Da die Ukraine den südlichen Strang ohnehin schon geschlossen hat, wäre es durchaus verständlich, die Lieferungen komplett zu beenden, zumal ausgerechnet die EU-Medien auch noch zynisch mit dem Finger auf Russland zeigen. Da könnte Putin seinerseits den Finger nach oben recken.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/kurzer-zwischenstand-zur-sendepause/

12:18 | heise: Baltic Pipe: Warum Polen trotz neuer Gasleitung kaum über den Winter kommt

Mit überschwänglichen Worten wurde die neue Gasleitung am Dienstag eröffnet. Vorerst bleibt sie leer, weil Lieferanten fehlen. Im Dezember könnte das Gas im Land knapp werden.

In ihrer Russophobie scheinen die Polen nicht mehr 1+1 zusammengerechnet zu haben. AÖ

12:53 | Leserkommentar
Vielleicht hilft es, Russland offen den Krieg zu erklären ?

16:35 | Leser-Kommentar zu 12:53
Frage an die Gemeinde,
wie lange wird es wohl dauern, bis die ersten Politiker davon sprechen, das, wenn wir keine Energie aus Rußland bekommen, wie uns diese eben holen müßen? Was die Frage von 12:53 mit einem deutlichen "ja, und hurra" Beantworten würde.
Verantwortungslos, dumm und weitab genug von jedem Gottesglauben sind sie ja wohl.
Und machen wir uns bitte nichts vor, die mehrheit in Deutschland ist nicht leser von Bachheimer oder einem anderen kritschen medium. Und wird auch diesmal wieder mit wehenden Fahnen ins Massengrab folgen.
Und es beruhigt mich auch keinesfalls, das im nächsten Krieg auch diese Politiker und Ihre Familien nicht ungeschoren davon kommen werden.
Allen Redakteuren von Bachheimer. com und allen Lesern, wir sind alle in Gottes Hand, suchende und gläubige mehr, als der Rest. Last uns auch weiterhin so lange es möglich ist, uns gegenseitig Mut machen und mit Rat und manchmal auch tat, zur Seite stehen.

Werter Leser! Abseits transzentaler Fragestellungen ist doch mittlerweile das Aufwachprogramm angelaufen und gut erkennbar für die die hinschauen, auch abseits von b.com!? Der Wandel ensprang immer aus der Minderheit und je mehr täglich die Äuglein geöffnet werden durch schon erkennbarer kritischerer Haltung selbst in den MSM, umso besser, um eine Veränderung herbeizuführen! Es braucht eben alles seine gewissen Zeit, selbst wenn es dem geneigten Beobachter gar nicht mehr schnell genug gehen kann!? OF

19:54 | Die Leseratte zu den Polen (12:53)
Genau das wurde hier schon des Öfteren diskutiert. Die Speicher sind voll, aber zu klein. Die Jamal-Pipeline haben sie in ihrer Überheblichkeit geschlossen und den günstigen Liefervertrag mit Russland gekündigt, weil sie auf LNG-Gas aus den USA gehofft haben (das nicht kam) und auf die Baltic-Pipe, die mit 15 % des Bedarfs wie man sieht nur einen geringen Beitrag leisten kann, und das zu viel höheren Preisen. Nun wird in Polen noch viel mit Kohle geheizt und sie wird auch verstromt. Aber auf die günstige und fette Kohle aus Russland haben sie ebenfalls großkotzig verzichtet, bevor sie einen Ersatz gefunden hatten (haben sie immer noch nicht bzw. nur minderwertigen), ihre eigene Kohleförderung reicht auch nicht aus. Und jetzt freuen die sich auch noch, dass sie zukünftig auch aus Deutschland nichts mehr kriegen können? O.K., war ein EU-Abgeordneter, die sind ja gerne etwas verstrahlt. Auch die Polen werden also frieren müssen im Winter, egal ob sie mit Gas oder Kohle heizen. Wie reagiert eigentlich die polnische Wirtschaft auf diese Situation?

Übrigens dauert eine Legislaturperiode 4 Jahre, also sollte die Politik ein bisschen weiter in die Zukunft denken. Frage: Wie also gehts jetzt weiter? Wie füllen wir die Speicher für den nächsten Winter? Im Moment sind sie gefüllt, aber wenn Habeck schon für diesen Winter auf die Klimaerwärmung hofft, damit die Deutschen seine Maßnahmen gegen dieselbe überleben, wie geht es nächstes Jahr weiter? Ohne das russische Pipelinegas wird das, was wir über andere Wege kriegen, der Industrie nicht mal für den laufenden Betrieb im Sommer reichen, geschweige denn fürs Einspeichern. Da geht nicht nur die Wirtschaft vor die Hunde, womit heizen wir im nächsten Winter?

Ich fürchte, wenn wir diesen Winter überstanden haben werden wir im Frühjahr eine lange Karawane von Menschen sehen, die Deutschland verlässt, wegen totaler Ausweglosigkeit. Wird sicher lustig, wenn die unterwegs der Karawane von Flüchtlingen begegnet, die ins vermeintliche Paradies streben.

28.09.2022

19:58 | Leser-Gedanken zu Nordstream 2
Wir sollten uns einmal die Frage stellen, was die Zerstörung der Nord-Stream für uns an Folgen haben wird... Der Vorfall wird uns also unwiderruflich von der russischen Versorgung abschneiden, da nicht damit zu rechnen ist, das diese Leitungen in absehbarer Zeit wieder instand gesetzt werden. Die Hoffnung auf Gaslieferungen durch die beiden neuen Röhren sind damit also endgültig zu begraben. Der Standort Deutschland ist aber zwingend auf das russische Gas angewiesen. Es ist wie das verbrennen der Schiffe, wenn ein Heer eine neue Küste erreicht hat. Da davon auszugehen ist, das dieses verabscheungswürdige Verbrechen von Kräften aus dem Wertewesten durchgeführt wurde und die Umstände es nahe legen, das es von langer Hand geplant wurde, ist dies wohl der endgültige gezielte Todesstoß für die deutsche Industrie, wie wir sie kennen.

Wie wäre es mit dem Erwerb von BASF- Verkaufsoptionen? Die BASF wird es also in einem Jahr nicht mehr so geben, wie wir sie kennen. Automobilproduktion und zum Teil auch Maschinenbau werden brutal reduziert werden.

Die Anzahl der Tankschiffe auf allen Weltmeeren reicht nicht aus, uns mit Gas zu versorgen - selbst wenn man jetzt in diesem Moment bei allen kompetenten Werften die Produktion auf Gastanker umstellen würde. Was Erdgastanks und Öltanks angeht: Jeder, der schon einmal in Wilhelmshaven am Strand gewesen ist, kennt diese riesigen Öltanks. Sie bieten ein sehr! leichtes Ziel für Terrorangriffe verschiedener Interessensgruppen und hinterher wäre es auch bestimmt nicht einfach festzustellen, wer die Tanks angegriffen hat (warum sollte eine Macht, die die Pipelines zerstört hat, nicht auch die überirdischen Tanks in WHV angreifen und zerstören? Die anderen könnten es natürlich ebenfalls!) Gastanks sind sogar noch verwundbarer!

Der Plan, Deutschland in einen Agrarstaat zu wandeln wird jetzt geplant durchgezogen. Man wird in nicht all zu ferner Zukunft hochpreisige Konsumgüter zu sehr geringen Preisen erwerben können. Mir schwant schlimmes für München, Ingolstadt, Stuttgart, Bremen, Wolfsburg, Emden und andere Standorte! Ab jetzt sind wir unwiderruflich auf dem Weg zum Agrarstaat, oder sieht noch irgendjemand einen Lösungsansatz?

Werter Leser. Wenn ich die Tweets von Radek Sikorski richtig verstanden habe, wurde zeitgleich mit der Sprengung von Nordstream 2 ein neuer Pipeline von Norwegen nach Polen eröffnet. Sikorski meinte, es gäbe genug Gas für Europa. Der Unterschied ist, Deutschlands Energieversorgung hängt jetzt von Polen und der Ukraine ab, beides Länder, die unter dem EInfluss von UK und USA stehen, das eine weniger, das andere fat vollständig.

Weiss vielleicht eine Leser, was die Kapazitäten dieser neuen Pipeline sind? Könnte sie Nordstream 1 von der Menge her ersetzen? Wir sollten eins nicht vergessen, so kriminell die Tat war, Nordstream 2 ist nie in Betrieb gegangen und hat keinen einzigen Haushalt oder Fabrik mit Gas versorgt. JJ

16:41 | MMnews: Nord-Stream-Röhren möglicherweise dauerhaft unbrauchbar

Deutsche Sicherheitsbehörden fürchten offenbar, dass die drei bei mutmaßlichen Sabotageaktionen beschädigten Röhren der Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 dauerhaft unbrauchbar sein werden. Das berichtet der "Tagesspiegel" unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach sei eine schnelle Reparatur nötig, damit nicht zu viel Salzwasser eindringt und die Pipelines korrodieren.

Kommentar des Einsenders
Nun hier stellt sich die Frage, wenn Leitung repariert bzw. vielleicht teilweise ausgetauscht ist. Und wieder Druck steht und Gas fliest. Wird dann Salzwasser nicht rausgespült ? Zudem muss irgendwo Ventile geben wo man absperren kann ?
Hier eine kleine Einführung. https://de.wikipedia.org/wiki/Unterwasser-Pipeline
"Eine Unterwasser-Pipeline oder Offshore-Pipeline ist eine Pipeline (Rohrleitung), die auf dem Gewässergrund oder darunter in einem Graben verlegt ist. Offshore-Pipelines werden meist genutzt, um Erdöl, Erdgass oder Wasser zu transportieren. Unterwasser-Pipelines weisen einen Durchmesser von drei Zoll (7,62 cm) für Gasleitungen bis 1,83 Meter für große Ölpipelines auf. Die Wandstärken bewegen sich zwischen 10 und 75 mm. Das Rohr kann für hohe Drücke und Temperaturen ausgelegt werden. Die Pipelines werden normalerweise aus einem Material mit hoher Zugfestigkeit und guter Schweissbarkeit hergestellt. Das Rohr wird in der Regel mit einer Beschichtung oder Ummantelung als Korrosionschutz versehen, die aus Bitumen oder Epoxidharz besteht. Der Korrosionsschutz wird meist durch eine Opferanode ergänzt.

Weiter zu Opferanonde, https://de.wikipedia.org/wiki/Opferanode "Eine Opferanode ist eine Elektrode aus einem Stück unedlem Metall, das an Geräten und Fahrzeugen zum Schutz von Funktionsteilen aus anderen Metallen (speziell Eisen, Stahl – auch in Stahlbeton – und Messing gegen Kontaktkorrosion eingesetzt wird. Das unedlere Material der Opferanode selbst wird dabei zerstört, also „geopfert“. Damit wird die Funktion korrosionsanfälliger und aufwendig angefertigter Funktionsteile länger gewährleistet und kostenaufwendige Neubeschaffung von diesen hinausgeschoben oder ganz vermieden."

19:31 | Die Leseratte zu 16:41
Darum hat man die Lecks ja nicht in internationalen Gewässern verursacht, sondern auf fremdem Hoheitsgebiet. Die Dänen und Schweden müssen evtl. Reparaturarbeiten erstmal zustimmen. Wenn sie sich damit genauso lange Zeit lassen wir mit den Genehmigungen ...

Das was da angerichtet wurde ist der schlimmste Terroranschlag seit dem Krieg, es ist einfach ungeheuerlich, weil es ganz Westeuropa schädigt! Das ist wirklich ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit! Daran, ob die Verursacher benannt werden oder man es grinsend unter den Teppich kehrt werden wir erkennen, inwieweit unsere eigenen Regierungen daran beteiligt waren.

12:08 | aftenposten.no: Regjeringen sier at beredskapen er hevet på sokkelen. Forsvaret kan ikke svare på hva det innebærer. [Die Regierung sagt, dass die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. Was das bedeutet, kann das Verteidigungsministerium nicht beantworten.]

Die Regierung kündigt an, dass sie sich stärker um die Pipelines an der norwegischen Küste kümmern wird. Aber weder die Polizei noch die Verteidigung können sagen, was das in der Praxis bedeutet. Die Verantwortung für die Sicherheit teilt sich auf verschiedene Behörden auf, sagen Fachleute.

Leider ein Bezahlartikel, aber die wesentliche Information enthalten schon Überschrift und der Einführungsabsatz, sowie die Karte im Artikel, die die zahlreichen norwegischen Gas- und Ölpipelines in der Nordsee abbildet. Dass die Behörden offensichtlich keinen Plan haben, wie sie diese strategischen Vesorgungslinien überwachen und schützen können, scheint mittlerweile zur Norm geworden zu sein. AÖ

07:34 | nzz: Wer könnte hinter den Lecks bei den Ostsee-Gaspipelines stecken? Von unplausiblen Vermutungen und notwendigen Schlussfolgerungen

Bei den Gaspipelines, die direkt von Russland nach Deutschland gehen, haben mindestens drei Lecks zu einem starken Druckabfall geführt. Vieles deutet auf einen Anschlag hin, die Motivlage ist aber unklar.

So wirklich in alle Richtungen denken, traut sich der Autor Gerald Hosp nicht. Der ehemalige polnische Außenminister und nunmehrige Abgeordnete zum Europaparlament, Radek Sikorski, hat sich jedenfalls bei den USA bedankt (hier). Was eher für Russland spricht, ist, dass Russland nahezu zeitgleich mit einem Lieferstopp durch die Ukraine gedroht hat (hier). Wie immer lächerlich Ursula von der Leyen, die den Nord-Stream-Saboteuren droht (hier). Womit will sie denn drohen? Die stärkste mögliche Sanktion für den Übeltäter - und gleichzeitig der größt mögliche Segen für Europa - ist natürlich, dass Ursula von der Leyen Regierungschef des Übeltäterstaates wird, auf Lebenszeit versteht sich. AÖ

07:59 | Leserkommentar
Erzählt man uns vielleicht nur eine schöne Geschichte und die Blubberbläschen stammen gar nicht aus einem Leck? Weil es vielleicht gar kein Leck gibt? Da die Bande den Wladimir mit im Boot hat, könnte ich mir das schon vorstellen.

11:19 | Leser-Kommentar
Stimme ich zu aber sollte da gemäss Irli nicht ein schwarzes Kastl irgendwo an der Stelle ins Meer fliegen? Jetzt bin ich etwas verwirrt, Popcorn liegt bereit...

11:28 | Leser-Ergänzung
Putin schaut nach, wer es war!

Bildschirmfoto 2022 09 28 um 11.27.58

12:17 | Leserkommentar
Früher war es so, dass nach solchen ´Ereignissen´ erst mal monatelang ermittelt wurde, bis man den – politisch korrekten – Übertäter überführt und medial an den ´Pranger´ gestellt hat. Meistens werden dann Berichte veröffentlicht, wo mehr geschwärzte Passagen drin sind als eigentlicher Text.

Bei diesem Mal ist es anders. Direkt am gleichen Tage werden die Interviews von Joe B. aus den USA dazu lanciert und auf Twitter tauchen ´echte´ o. ´falsche´ Danksagungen an die USA von Ex-Politikern. Außerdem wird von Experten sofort klar gemacht, dass es nur Sabotage gewesen sein kann.
 
Dabei stellen sich mir sofort diese Fragen:
-         Was ist das konkrete Ziel ?
-         Wem nützt es ?
-         Follow the money ?
 
Ich bin mir sicher, dass heute und morgen, ganz viele wichtige Leute aus der ganzen Welt ganz viele bedeutsame Pressekonferenzen halten und ganz viele harte Drohungen gegen die Übeltäter aussprechen werden. Möglicherweise einigt man sich politisch-medial jetzt auch schon auf den ´Schurken´, der es gewesen sein muss.
 
Spätestens ab dem kommenden Wochenende wird dann aber dieses Kartenhaus der Drohungen und politisch-medialen Vorverurteilungen in sich zusammenbrechen, weil immer klarer wird, wer es wirklich war.
 
Meine Mutmaßung ist, dass spätestens in der kommenden Woche ganz viele ´Normies´ (= ganz normale Menschen, die ihre ´rosarote´ Brille aber auf gar keinen Fall absetzen wollten) ganz große Augen machen werden und aus dem Staunen (ggf. auch Angst) nicht mehr rauskommen. Letztendlich spielt es für dieses Story-Design keine Rolle, ob wirklich ein Schaden an den NS-Pipelines entstanden ist, oder ggf. nicht. Das, was wir alle später zu sehen bekommen ist nur die Reparatur-Zeit (ganz schnell o. total langsam).

 

27.09.2022

19:57 | faz: Habeck will zwei Atomkraftwerke bis April 2023 weiterlaufen lassen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) geht davon aus, dass die Atomkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim „wohl“ im ersten Quartal 2023 am Netz bleiben. Habeck machte am Dienstag in Berlin deutlich, die Entwicklung am französischen Strommarkt sei deutlich schlechter als prognostiziert. Mehr als die Hälfte der dortigen Atomkraftwerke sei nicht am Netz - es fehlten daher Strommengen, die Deutschland zum Teil mit Strom aus Gaskraftwerken ausgleiche. Entwickle sich die Lage in Frankreich schlecht, verschärften sich die Stressfaktoren für das deutsche Stromsystem.

Auch das AKW Emsland in Niedersachsen wird weiterlaufen, aber das wird Habeck erst nach der Niedersachsenwahl verkünden, damit grüne AKW-Feinde erneut am 09. Oktober ihr Kreuz bei den Grünen in Niedersachen machen.   RI 

19:26 | Die Leseratte: Erweiterte Erkenntnisse zu NS-Lecks

Die Zufälle hören gar nicht mehr auf! Kurz vor der Sabotage der Pipelines befand sich ein amerikanisches Kriegsschiff dort! Übrigens auch ein netter Zufall ist in der Tat (wie im Telegram-Post vermerkt), dass zwei der Lecks sich ausgerechnet in dänischen und eines in schwedischen Gewässern befinden. In Anbetracht der großen Strecke, die die Leitungen in internationalen Gewässsern verlaufen, schon merkwürdig. Und ja, es verhindert umgehende Reparaturarbeiten. Übrigens: Auf ntv sprach ein "Experte" davon, die Löcher seien so groß, dass sie von Schiffen aus auf dem Radar erkannt werden können. Ganze Arbeit geleistet.
Nehmen wir mal an, von diesem US-Kriegsschiff aus haben Marinetaucher (oder kleine Roboter-U-Boote) jeweils Sprengsätze angebracht, dann ist das Schiff aus der Gefahrenzone gefahren und hat aus der Ferne die Detonationen ausgelöst.

https://t.me/MediaGuerillaBerlin/7275

Zitat:
Zufällig befand sich die letzten Tage die USS KEARSARGE (LHD-3) inkl. Flottenverband in genau dem Gebiet, wo jetzt das Nordstream 2 Leck ist. Die letzte Position laut Marinetraffic ist nördlich von Bornholm. Einigen Presseberichten von vor einigen Tagen nach war das Schiff auch östlich und südlich von Bornholm (wo die Pipeline verläuft) und habe da sein AIS System ausgeschaltet.
Dass das Leck in dänischen Hoheitsgewässern ist, ist natürlich auch kein Zufall. Die Russen bräuchten, um das zu überprüfen und zu reparieren, wieder eine Genehmigung der Dänen, wie schon beim Bau.
https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/shipid:6929559/zoom:10

dazu passend:
https://expmx.com/de/2022/09/27/sabotage-letzten-mittwoch-war-us-kriegsschiff-vor-bornholm-und-heute-wird-ein-leck-an-nord-stream-2-genau-dort-festgestellt/

Is do grod wer extrem nervös...!? Bisserl a false-flag unterm Radar...!? ... OF

17:01 | NFP: New Polish gas pipeline from Norway to reach full capacity ahead of schedule

Polens neue Pipeline, durch die norwegisches Gas über Dänemark und durch die Ostsee geleitet wird und die diese Woche in Betrieb genommen werden soll, wird in diesem Jahr bis zu doppelt so viel Gas transportieren können wie ursprünglich geplant, da die Arbeiten schneller als erwartet voranschreiten.
Die Ostseepipeline, die als Schlüsselelement für Polens Diversifizierung weg von russischen Energiequellen gilt, soll am Samstag, dem 1. Oktober, mit einer Anfangskapazität von 2 bis 3 Milliarden Kubikmetern pro Jahr den Gastransport aufnehmen.
Die volle Kapazität von 10 Mrd. Kubikmetern Gas pro Jahr sollte dann Anfang 2023 erreicht werden. Am Samstag gab der dänische Gasnetzbetreiber Energinet jedoch bekannt, dass die Arbeiten "so gut voranschreiten", dass die volle Kapazität voraussichtlich Ende November dieses Jahres erreicht wird.

Aha, Sachen gibt's...! Die Polen und wohl ihre nördlichen Nachbarn gut aus Norwegen versorgt, Eröffnung erfolgreich geglückt, und tags davor werden die zwei NS torpetiert...!? Riecht einfach zu stark! OF
 

14:05 | Nachschlag vom Leser 13:50
Gas von Nord Stream 2 gelangte in die Ostsee, berichtet Reuters. Berichten zufolge forderten die dänischen Behörden Schiffe auf,
sich von der Insel Bornholm fernzuhalten, nachdem über Nacht ein Gasleck aus der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 aufgetreten war. „Heute gab es ein Leck an der Gaspipeline Nord Stream 2 in der Nähe von Dänemark“, sagte die dänische Energieagentur in einer Erklärung.

13:50 | Leser-Kommentar zu Nordstream 2

Gestern ist allem Anschein nach 3 von 4 Röhren sabotiert worden. Somit wäre NS1 vollständig außer Funktion (Unbekannte Schäden an beiden
Abgängen [Opal und Nel Pipeline] die gleichzeitig auftraten). Und bei NS2 ist die eine von beiden Röhren in 100 Meter Tiefe def. Bei allen
Röhren wurde ein rapider Druckabfahl festgestellt was unteranderem durch eine Sprengung möglich wäre.

Laut Gasprom gibt es nur wenig Erfahrung mit solchen Schäden an solchen großen Pipelines und die Erfahrung die man hat (Es gab einen Vorfall im Süd Chinesischen Meer an der Yacheng Pipeline (https://www.kommersant.ru/doc/5582075)) sagt, das die Reparatur Jahre dauern kann. Die Deutschen Nachrichten teilen dagegen mit das obwohl man nicht weiß was der Grund für das Problem ist, wird die Reparatur der NS1 ca. 1
Monat dauern. (https://www.n-tv.de/politik/Beide-Nord-Stream-Pipelines-haben-Druckprobleme-article23613331.html).

Wegen den Sanktionen kann zumindest Gasprom und die NS2 AG. nichts weiter unternehmen. Wenn man folgende Meldung vom FSB am 22.09.2022 beachtet so wird es klar wer es gewesen sein könnte: 
🗣"Dank einer Reihe von Ermittlungsmaßnahmen konnte ein Sabotage- und Terroranschlag "ukrainischer"* Spezialdienste auf eine Öl- und
Gasanlage, die die Türkei und Europa mit Energieressourcen versorgt, verhindert werden", heißt es in der Pressemitteilung.
*der SBU könnte nichts ohne die westlichen Geheimdienste.

FAZ teilt mit:
🗣"Die zuständige dänische Behörde gab am Montagnachmittag einen entsprechenden Hinweis heraus. Es sei ein Gasleck beobachtet worden. Das Leck sei gefährlich für die Schifffahrt und das Fahren innerhalb eines Bereichs von fünf Seemeilen von der besagten Position verboten." - FAZ
(https://m.faz.net/;lm=1662454844;pass/fit/site/files/amp-app-banner-manifest.json)

Der Luftraum über dem Gasleck ist ebenfalls gesperrt. ?????????????????????

Werter Leser, danke für ihren Beitrag. Wer ist SBU? Wissen Sie wer den Luftraum gesperrt hat? Handelt es sich um deutsches Hoheitsgebiet? JJ

16:57 | Leser-Kommetar
Alle Leitungen welche nicht durch die Ukraine führen mit Lecks?
Das stinkt gewaltig nach James Bond 007, oder SAS, denn die hätten die Mittel und Methoden.

Spannend, da gerade wir hier selbige Vermutungen vor Monaten bereits hegten, als die NS2-gesellschaft abgedreht und in die Insolvenz geschickt wurde!? Möglicher "Hybridkrieg" vom Feinsten... OF

19:10 | Die Leseratte ergänzt
Hier macht die Autorin im Ausschlussverfahren deutlich, wer überhaupt die Möglichkeiten hätte, so eine Aktion durchzuführen UND wer auch ein Interesse an der Sabotage der Pipelines haben könnte. Die Liste ist kurz und natürlich landet auch sie beim Hauptverdächtigen, den USA. Aber sie bringt noch jemanden ins Spiel: Deutschland!!!

Sie sagt, dass einerseits so eine Sabotage OHNE Kenntnis der Deutschen nicht stattfinden könnte, da die Ostsee ein unglaublich gut überwachtes Gewässer ist und alle Daten in Brüssel zusammenlaufen. Und andererseits die derzeitige Bundesregierung durchaus ein Interesse daran gehabt haben könnte, denn es nimmt den Druck von ihr, NS2 öffnen zu müssen, wenn es hart auf hart kommt. Immerhin fordern die ersten Demonstranten das bereits. Das wäre allerdings ein echter Hochverrat und müsste entsprechende Folgen haben, was auch für den Fall gilt, wenn die deutsche Regierung einer solchen Aktion der USA zugestimmt hat. Waren es die Amerikaner und sie haben es GEGEN den Willen der deutschen Regierung getan, wäre das Verrat unter Nato-Partnern und müsste ebenfalls Folgen haben, was von unserer Regierung aber nicht zu erwarten ist (und damit ebenfalls Verrat von Scholz). Wie sie ganz richtig am Schluss bemerkt: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

Quelle: https://friedliche-loesungen.org/feeds/wer-hat-nord-stream-rohren-sabotiert-liste-verdachtigen-ist-vergleichsweise-kurz

Wer von den Antifanten, FFF-&Ext.Rebellion-Gören genoss eine Spezialtauchausbildung oder hat gar eine U-Bootlizenz...!? Deutschland erlebt offenbar gerade sein 9/11... OF

12:54 | youtube: President Biden on Nord Stream 2 Pipeline if Russia Invades Ukraine: "We will bring an end to it."

Hier auch noch das Video zum Biden-Zitat auf der Startzeite (ab Min 1:35). AÖ

12:04 | bt.dk: Spekulationer tager til efter lækager: 'Jeg kan ikke lige se, hvem der ellers skulle have nogen gavn af det' [Spekulationen nach undichten Stellen: "Ich kann mir nicht vorstellen, wer sonst davon profitieren könnte."]

Es ist wichtig zu betonen, dass es sich im Moment nur um Spekulationen und Hypothesen handelt, aber wenn sich herausstellt, dass Russland dahinter steckt, könnte es laut Anders Puck Nielsen sein Ziel sein, dies "als Mittel zu nutzen, um die europäische Unterstützung für die Ukraine zu untergraben": Ganz einfach, indem wir die Energiepreise in die Höhe treiben, so dass wir irgendwann keine Lust mehr haben, die Ukraine zu unterstützen, weil sie zu teuer ist. Auf diese Weise könnte man sich vorstellen, dass es einige Anreize gibt, das Gas hier zu nutzen."

Gleichzeitig sieht er kein unmittelbares Motiv für andere, Lecks an den Gasleitungen zu verursachen: "Nein. In erster Linie ist es Russland. Ich kann mir nicht vorstellen, wer sonst einen Nutzen davon hätte, so etwas zu starten. Die Europäer wollen, dass das Gas durch Nord Stream-1 geliefert wird, also sehe ich das nicht", antwortet der Militäranalyst.

Wer solche Militäranalysten hat, braucht wahrlich keine Feinde mehr. Die Gehirnverrenkungen muss man erst einmal hinbekommen, um als erstes auf Russland zu tippen. Cui bono? Naheliegend sind natürlich die USA und ihre Vasallen wie GB, Norwegen, Dänemark, Polen etc., teils aus ökonomischen, teils aus (geo-)politischen Gründen, teils aus einer Kombination aus beidem. Mit der Zerstörung von NS 1+2 wäre auch die theoretische Option für Deutschland, massiv billiges Pipelinegas aus Russland zu beziehen, dahin. Und wie es der "Zufall" so will, soll in den nächsten Tagen die "Baltic Pipe", eine Pipeline zwischen Norwegen und Polen, eröffnet werden. Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es in der Nähe auch ein Erdbeben gegeben hat. (hier) Oder haben die Seismographen die Explosionen registriert? AÖ

10:03 | orf: Lecks in beiden „Nord Stream“-Pipelines

Innerhalb von 24 Stunden sind aus den beiden – derzeit ohnehin nicht für den Gastransport genutzten – „Nord Stream“-Pipelines Druckverluste gemeldet worden. Bereits zu Wochenbeginn sackte der Gasdruck in „Nord Stream 2“ ab. Das Gleiche passierte dann in der Nacht auf Dienstag in der bis vor Kurzem noch aktiven Pipeline „Nord Stream 1“. Noch läuft die Ursachenforschung. Im Raum stehen auch gezielte Anschläge.

Heutzutag' lebt es sich schwer ls Pipeline. Konnte man früher ein jahzehntelanges Dasein ohne größere Störungen fristen, kommt es nun zum Dauerstress. Zuerst müssen Pumpen/Turbinen repariert werden, dann gibt's bei der Reperatur aber auch beim Transport derselben Probleme, gestern dann das erste Leck, heute das zweite. Zufälle gibt's!
Und komischerweise lagen sämtliche bisherige Verzögerungsursachen im gasbedürftigen Westen. Und auch bei diesen wir könnens getrost nennen - Anschlägen hab ich so einen Verdacht, aus welcher Richtunng die wohl kommen! TB

26.09.2022

20:01 | Die Leseratte: NS2-Leck

Hier gibts ein paar nähere Informationen zum Gasleck von NS2. Ganz zufällig ist Leitung 2 betroffen. Wir wissen, dass eine der beiden Leitungen schon totgelegt wurde und das dafür bestimmte Gas ins westrussische Inlandsnetz umgeleitet wird. Und ausgerechnet die zweite, noch unter Druck stehende Leitung, fällt plötzlich - irgendwo mitten in der Ostsee - auseinander? Solche Pipelines werden so gebaut ,dass sie Naturgewalten standhalten. Ob das auch für U-Boote und ihre Waffen gilt, kann man natürlich bezweifeln. Mir drängt sich da jedenfalls der Verdacht auf, dass unsere amerikanischen "Freunde" Nägel mit Köpfen machen wollten.

Wirklich unfassbar ist aber, wie durch die Sanktionen gegen die Betreiber praktisch niemand mehr zuständig ist und niemand mehr die finanziellen Mittel hat, überhaupt noch tätig zu werden, weil die eingefroren wurden! Man hat eine Sperrzone errichtet, für Schiffe und auch Flugzeuge, toll. Mehrere Behörden schieben sich gegenseitig den Schwarzen Peter zu. Das Gas strömt aus - und die unsägliche Umwelthilfe hat nichts Besseres zu tun als über das viele Methan zu jammern, das jetzt in die Atmosphäre gerät. Yepp!

https://www.focus.de/finanzen/news/es-muss-irgendwo-ein-loch-sein-nord-stream-2-druckabfall-in-gaspipeline-ursache-bisher-unklar_id_154070029.html

Zitat:
Die Ursachenforschung gestalte sich für die Nord Stream 2 AG sehr schwierig: Man stehe unter Sanktionen, verfüge kaum noch über Personal, und Gelder seien eingefroren. „Die Behörden sind alle informiert.“ In Lubmin, dem Ort, in dem die Pipeline in Deutschland anlandet, sei nach Wissen Lisseks kein Personal der Nord Stream 2 AG. Man könne auch keine Aufträge erteilen, da man diese nicht bezahlen könne, und müsse schauen, woher man nun Informationen erhalte, sagte Lissek.

Das Ministerium sei am Montag vom Netzbetreiber Gascade darüber informiert worden, dass es in der Pipeline einen starken Druckabfall gegeben habe. Der Austausch laufe nun zwischen dem Ministerium, dem Netzbetreiber, der Bundesnetzagentur, der Bundespolizei und dem vor Ort zuständigen Bergamt Stralsund sowie den zuständigen Landesministerien in Mecklenburg-Vorpommern. “Zusätzlich wurden auch die dänischen Behörden vorsorglich informiert“, so die Sprecherin weiter.

Zähl ma' eins und eins zusammen... Soviel Pech im Unglück kannst ned haben!? Die Nummer wird immer verrückter und den Beteiligten darf man mittlerweile tatsächlich alles zutrauen! Nur noch irre. OF

12:24 | fmw: Gas: Deutschland sichert sich nur einen einzigen Tanker nach Scholz Katar-Reise

Katar hat offenkundig klare Vorstellungen über Preise und ist vor allem interessiert an Langfristverträgen – daher waren die Hoffnungen von Scholz und Habeck, dass Katar schnell und großflächig liefern könnte, wohl von Anfang an illusorisch. Deutschland und andere, die von Katar Gas beziehen wollen, könnten aber nicht erwarten, dass die Lieferungen flexibel, günstig und ohne Langfristverträge funktionieren würden, so hatte der CEO des Energiekonzerns Total kürzlich gewarnt. Anders als Deutschland ist Katar der große Gewinner der Gas-Krise – der Wüstenstaat kann sich die Käufer und Preise schlicht aussuchen! Bundeskanzler Olaf Scholz sicherte sich nur eine Lieferung von Flüssiggas aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, wobei eine unverbindliche Vereinbarung über weitere Lieferungen getroffen wurde, da Europas größte Volkswirtschaft darum kämpft, russische Lieferungen zu ersetzen, wie Bloomberg berichtet.

Nicht nur die Inkompetenz der deutschen Bundesreigerung, insbesondere natürlich von Habeck, ist immer wieder aufs Neue erstaunlich, sondern auch wie rasch Katar in Deutschland vom homophoben Schurkenstaat zur gasverkaufenden Vorzeigedemokratie wird und auch diesen Status wieder verliert. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen ist es aber ohnehin nicht unwahrscheinlich, dass Deutschland die WM relativ früh im Turnierverlauf zu boykottieren beginnen wird. Dann hätten die Spieler auch genügend Zeit, umweltfreundlich per Fahrrad nach Deutschland zurückzukehren. AÖ

12:49 | Leserkommentar
Mit dem Radl, eine wunderbare Idee.....Konditionstraining par excellence......fast am Ziel ´jetzt wären wir fit´.....doch dann Schmäh-Gesänge durch die WM-neutralen Länder, Italien, Österreich.....

08:04 | berliner-zeitung: Stromabschaltung in Berlin: Giffey findet „zwei bis drei Stunden“ vertretbar

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) kann sich ein kurzzeitiges Abschalten der Stromversorgung in einzelnen Stadtteilen als Notmaßnahme in der Energiekrise vorstellen. Das Allerwichtigste sei der Schutz der Infrastruktur der Stromversorgung vor einer Überlastung, sagte Giffey am Donnerstagabend in der ZDF-Talkshow Markus Lanz.

Ich bin ja für die Vorbildfunktion der politischen Mandatsträger, d. h. die Frau Ex-Dr. sollte jeden Tag auf 2 bis 3 Stunden Strom verzichten, in der Steigerungsstufe mit unangekündigten Stromabschaltungen. AÖ

25.09.2022

17:31 | ET: Deutschland erhält Flüssiggas aus den Emiraten

Als Ersatz für ausbleibende Energielieferungen aus Russland erhält Deutschland Flüssiggas (LNG) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Während des Besuchs von Bundeskanzler Olaf Scholz in dem Golfstaat schloss der Essener Energiekonzern RWE am Sonntag einen Vertrag über eine erste Lieferung von 137.000 Kubikmetern LNG ab. Es soll die erste Lieferung sein, die im Dezember 2022 am neuen LNG-Terminal in Brunsbüttel bei Hamburg eintreffen soll. Laut RWE wurde ein Memorandum über mehrjährige Lieferungen ab 2023 unterzeichnet.
Zum Vergleich: Vor dem Angriffskrieg auf die Ukraine floss allein am 1. Februar nach Angaben des Betreibers Gas mit einer Energiemenge von 1,7 Millionen Kilowattstunden durch die Pipeline Nord Stream 1. Die jetzt vereinbarte erste Lieferung von 137.000 Kubikmetern Flüssiggas für RWE per Schiff aus den Vereinigten Arabischen Emiraten entspricht 1,37 Millionen Kilowattstunden.

Scholz kündigte während des Besuchs an, die Zusammenarbeit mit den Emiraten im Energiebereich weiter vorantreiben zu wollen. Man habe bereits „eine ganze Reihe“ von Diesel- und Flüssiggasprojekten mit dem Golfstaat vorangebracht, sagte der SPD-Politiker in Abu Dhabi. Bei der Energieversorgung müsse man auf möglichst viele Anbieter setzen. Die Abhängigkeit von einem Lieferanten „wird uns sicherlich nicht wieder passieren“, betonte Scholz.
Laut der Vereinbarung vom Sonntag soll der emiratische Staatskonzern ADNOC ab 2023 monatlich auch bis zu 250.000 Tonnen Dieseltreibstoff nach Deutschland liefern. Die Vereinbarung darüber wurde mit dem niedersächsischen Energieunternehmen Hoyer geschlossen.
Die emiratische Staatsagentur WAM teilte mit, der emiratische Präsident Mohammed bin Sajid und Scholz hätten „Zusammenarbeit, Dialog und Vorrang diplomatischer Lösungen“ als Schlüssel bezeichnet im Umgang mit „verschiedenen Problemen und Krisen“.

Ein Schiff wird kommen, .... Bis die Verträge schlagend werden (erst mal Memoranden!), die Spannungen in den wichtigen Seehandelsrouten wohl zunehmend, sitzt Deutschland (Mitteleuropa) bereits auf den Trockenen. 250K Tonnen Dieselbezug/Monat, "gesichert" und dennoch weit unter den Verbrauchswerten... viel Spaß Olli! Scholz' einfach weiter... OF

19:02 | Leser-Kommentar zu grün
Werter OF, nur Vertrauen, nur Zuversicht, Sie werden sehen: Wenck wird kommen. Und kommt er doch nicht machen wir es uns zu den Klängen der Bordkappele noch einmal gemütlich. Gut, eine Hand braucht man bereits um das Martini Glas festzuhalten, bei dem schrägen Deck. Aber noch schwimmt der Dampfer, na ja, schwimmt... er befindet sich aber immerhin oberhalb der Wasserlinie. Was kann da passieren? Cherrio!

09:15 | Leser-Kommentar zu Dirk Müller

Das Video von Dirk Müller hat aber für mich einen Denkfehler. Die Strompreise sind erst vor wenigen Monaten explodiert und nicht schon seit Jahren. Wieso also passiert das alles erst jetzt? Gab es das vorher noch nicht?

Den Betrug glaube ich sofort ABER warum nicht schon seit Jahren.Oder ist was neues dazu gekommen, was im YT Video nicht eingefügt wurde? Evtl. hat jemand hier Dirk Müller abonniert und das ganze Video gesehen und kann was dazu sagen.

08:51 | MMnews: Petition zum Weiterbetrieb der Kernkraftwerke

Statt in dieser Krise alle verfügbaren Energien zu mobilisieren, will die Regierung die verbleibenden drei AKWs abzuschalten. Eine Petition dagegen wurde erst verhindert. Nach erfolgtem Widerspruch ist die Petition jetzt freigeschaltet - mit prominenten Erstunterzeichnern.

Und die Grünen lächeln nicht, sie strahlen! TB

24.09.2022

12:07 | Dirk Müller:  Skrupellose Wirtschaftszerstörung - DESWEGEN sind die Strompreise so hoch!

Kommentar des Einsenders
Dirk Müller mit einem kurzen knackigen Statement zum Energiebetrugssystem


08:34
 | Leser-Kommentar zum Emir gestern 15:30

Es ist völlig unerheblich was der Emir erzählt, denn die Vollbremsung ist ganz bewusst gesteuert. Man sollte endlich begreifen, dass die EU gerade wie ein Bauer agiert. Im Herbst pflügt der seine Felder, um sie anschließend neu zu bepflanzen. Das eine oder andere Feld wird dann wohl für einige Zeit zum Brachland. Was da in nächster Zeit so unter den Pflug kommen wird, wird nur nicht offen kommuniziert. Kennt man aber den Code der WEF-Sprache, wird dies aber offensichtlich. Ungefähr 1/3 der Substanz soll untergepflügt werden und dazu zählt eben auch die Bevölkerung.

23.09.2022

18:58 | exxpress: Darlehen: Wien Energie muss 1,4 Milliarden in 14 Monaten zurückzahlen!

Ist das realistisch schaffbar, ohne jede Spekulation? Die städtische Wien Energie hat das umstrittene Darlehen von 1,4 Milliarden € Steuergeld, das Michael Ludwig (SPÖ) im Alleingang ab Juli genehmigt hatte, bis 30. November 2023 zurückzuzahlen. Also 100 Millionen pro Monat – bei einem JAHRESgewinn von 140 Millionen € (2021). Noch einmal “alles auf Rot”? Wie die Wien Energie das großzügige Darlehen des Wiener Bürgermeisters sonst zurückzahlen will, scheint äußerst fraglich. Alleine die Zinsen würden sich aktuell auf 25 Millionen Euro belaufen. Zur Einordnung: das sind knapp 20 Prozent des Jahresgewinns aus dem Vorjahr – nur für Zinsen! Die Kreditlinie der Stadt Wien kommt aus dem Budget der rot-pinken Stadt. Die Verzinsung beläuft sich auf ESTR + 0,85 Prozent – (ESTR ist die Abkürzung für Euro Short-Term Rate. Zu diesem durchschnittlichen Zinssatz gewähren sich verschiedene europäische Finanzinstituten momentan Anleihen in Euro für einen Tag)

Ludwig und seine Verlusttruppe haben endlich zurückzutreten, um die Vorgänge sauber kuratelliert von Profis abwickeln zu lassen. 100 Jahre SPÖ sind genug, die Stadt am Rande des finanziellen Kollaps, und es wird weitergewurschelt mit einer Arroganz im Abzockmodus, als sei alles in feinster Butter!? Neuwahlen längst überfällig, denn so kann das nicht mehr weitergehen! Auch die Kronjuwelen des Landes/der Stadt bräuchten jetzt den besonderen Schutz, bevor die Pleitiers über "alles muss raus" noch klar Schiff machen...!? OF

16:55 | Die Leseratte: Zappelstromabkopplung

Hatten wir nicht kürzlich einen Beitrag mit dem Fazit: Alles Verarsche? Stimmt! Hier wird beschrieben, dass neue Solardächer oft monatelang nicht ans Netz angeschlossen werden, weil die Netzbetreiber mit dem vielen Zappelstrom nicht mehr klarkommen. Da sie aber gesetzlich die Pflicht haben, anzuschließen, wird hier zum Anwalt geraten. Klar, der Neu-Kraftwerksbetreiber möchte ja, dass seine Investition sich amortisiert. Wir machen also gerade einen Spagat zwischen einerseits zu wenig Strom und andererseits zuviel vom falschen Strom, weil ein gewisser Ausbau der Netze offensichtlich bisher vernachlässigt wurde.

Dabei wäre die Lösung doch ganz simpel: Den überschüssigen Strom einfach so lange im Netz speichern! Sagt jedenfalls Annabaer.

https://unser-mitteleuropa.com/deutsche-netzbetreiber-blockieren-photovoltaik-anschluss-ans-oeffentliche-stromnetz/

Völlig egal, hauptsache der Michl hat brav investiert! Das tägliche Stöckerl halte man ihm hin... Er wird immer wieder drüberspringen in der Hoffnung für sich und andere Gutes getan zu haben!? OF
 

15:30 | blackoutnews: Emir von Katar: Wir können russisches Gas nicht ersetzen

In einem Interview mit dem französischen Wochenmagazin „Le Point“ übt der Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani, leise Kritik an den europäischen Sanktionen gegenüber Russland.

„Wir wollen Europa helfen, und wir werden in den kommenden Jahren Gas nach Europa liefern. Aber es stimmt nicht, dass wir russisches Gas ersetzen können. Russisches Gas ist für den Weltmarkt unverzichtbar”, betont der Emir mehrfach. Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani kritisiert dabei die westlichen Sanktionen. „Man muss vorsichtig sein mit solchen Sanktionen, die die Dinge für die ganze Welt verkomplizieren. .. Der wichtigste Punkt ist, dass wir alle unter der Situation leiden, sei es in Bezug auf Energie
oder Lebensmittel.

Frage 1: Glauben wir alle miteinander, dass Habeck Satz 1 gekannt hat, als er mit Qatar "erfolgreich" verhandelte?
Frage 2: Kann Europa  mit der Antwort auf  Frage 1 umgehen?
Frage 3: Wenn nicht, was passiert?

Das ist keine leise Kritik vom Emir, dass ist uberdeutlich. Leiser sind nur die Europaer, die die Konsequenzen ihrer Politik nicht thematisieren wollen. JJ

 

08:04 | brmediathek: Alles Finster

Und plötzlich ist "Alles finster". Im Mikrokosmos eines fiktiven Dorfes wird augenzwinkernd die Situation eines europaweiten Blackouts geschildert. Sechsteilige Serie, u.a. mit Bettina Mittendorfer und Michael A. Grimm.

Ein Leser hatte auf diese österreichische Blackout-Serie im BR hingewiesen. (Den Beitrag finde ich allerdings nicht mehr :-)). In der Mediathek des BR sind alle Folgen schon jetzt abrufbar. AÖ

22.09.2022

20:01 | Leser-Zuschrift: Energiekrise: Großbritannien hebt Fracking-Verbot auf

Seit 2019 ist Fracking in Großbritannien verboten. Nun soll die Erschließung von Schiefergas in der Krise helfen und das Land zum Nettoenergieexporteur machen.
Die britische Regierung hat das seit 2019 geltende Verbot der Erschließung von Schiefergas aufgehoben. Angesichts der durch die Invasion Russland in die Ukraine ausgelöste Energiekrise sei es nötig, Großbritannien mit allen möglichen Mitteln mit mehr Energie aus eigenen Quellen zu versorgen, begründet die Regierung den Schritt.
Die britische Regierung hatte 2019 ein Moratorium des Fracking genannten Verfahrens erlassen. Seinerzeit hatte eine wissenschaftliche Studie ergeben, es sei nicht möglich, die Wahrscheinlichkeit oder das Ausmaß von Erdbeben vorherzusagen, die durch Fracking entstehen könnten. Die Erforschung der englischen Schiefergasreserven dürfe nur fortgesetzt werden, wenn die Wissenschaft aufzeige, dass sie sicher und nachhaltig sei und die Menschen, die in der Nähe leben, nur minimal stören, hieß es im November 2019.

https://www.heise.de/news/Energiekrise-Grossbritannien-hebt-Fracking-Verbot-auf-7272922.html

Man muss nicht jeden Blödsinn mitmachen, den andere ins Ohr gesetzt bekommen! Ein Blick auf Liste der Technologieanbieter und Förderer derartiger Irrsinnsmethoden läßt schnell erahnen, woher der Wind dazu weht!? Hierorts, no way. OF

14:42 | Leser=Kommentar zum Egon Kreutzer Artikel (gestern 13:00)
Herr Kreuzer geht von den falschen Voraussetzungen aus. – Er ist politisch gesehen eher den Sozi's und Linken zuzuordnen. Die „Genannten“, wie er sie nennt, sind sich dessen, was sie tun, vollauf bewußt. Für Personen wie ihn ist es offensichtlich schwer zu begreifen, das die „Genannten“ in voller Absicht handeln. Das es die BASF umreißen wird, wenn nicht gegengesteuert wird, ist ihm bewußt, aber die Tatsache, das vorsätzlich gehandelt wird, passt nicht in sein Weltbild. Soll man nun weinen, oder über ihn lachen? Solchen Leuten wie ihm haben wir die jetzigen Zustände zu verdanken, weil genau diese Leute unser Problem herbei gewählt haben!

12:12 | kurier: Verbund-Chef erwartet "so etwas wie kriegswirtschaftliche Maßnahmen"

Die "multiple Krise" mit Klimawandel, Krieg, Inflation, Pandemiefolgen und einer drohenden Rezession wird nach Ansicht von Oesterreichs-Energie-Präsident und Verbund-Chef Michael Strugl massive Auswirkungen auf die Wirtschaft und insbesondere auf die Energiewirtschaft haben. "Wir werden so etwas wie kriegswirtschaftliche Maßnahmen erleben", sagte Strugl am Mittwochnachmittag beim "Oesterreichs Energie Kongress 2022".

Weit haben wir es gebracht, sehr weit. Und im weiteren Verlauf des Artikels schwadronieren hochrangige Vertreter der Energiewirtschaft noch immer davon, dass die Energiewende umsetzbar ist. So wird das definitiv nix. Zumal ja merkwürdigerweise unter dem Ausbau der Erneuerbaren nie die Umsetzung des Kraftwerks Hainburg verstanden wird. Damit wäre der strukturell Strommangel wohl schnell behoben. AÖ 

21.09.2022

16:40 | Der Agronom: Hohe Energiekosten: „Es drohen Lücken bei der Lebensmittelversorgung“ - WELT

https://www.welt.de/wirtschaft/article241176183/Hohe-Energiekosten-Es-drohen-Luecken-bei-der-Lebensmittelversorgung.html#Comments

Interessanter als der Artikel, sind die Leserkommentare. Ich schätze die Stimmung in Deutschland ist am Kippunkt.

Zeit wird's eh schön langsam... OF

14:20 | focus: Deutschlands Speicher sind zu 90 Prozent gefüllt

Trotz der Ende August eingestellten Gaslieferungen aus Russland sind die deutschen Gasspeicher mittlerweile zu mehr als 90 Prozent gefüllt. Das geht aus Daten der europäischen Speicherbetreiber hervor, die am Montagabend im Internet veröffentlicht wurden.

Kommentar des Einsenders
Bekommen wir vor Weihnachten, noch einen Füllstand von 110%. ? Und überhaupt - haben wir überhaupt eine Energie-Krise...Einfach magisch das Ganze - ist Merlin erwacht ???

13:00 | Egon Kreutzer: Die Bedeutung der Gasspeicher-Füllstände

Alle Indizien deuten allerdings darauf hin, dass die Entscheidung, North Stream 2 doch noch in Betrieb zu nehmen, im Laufe der nächsten Monate getroffen werden muss, schon alleine damit die BASF nicht ihren gesamten Betrieb stilllegt und mit dem Wegfall ihrer unendlichen Vielzahl von Chemieprodukten alle noch funktionierenden Lieferketten zerstört. Ob Habeck dann noch Wirtschaftsminister, Scholz noch Bundeskanzler und Lindner noch Finanzminister sein wird, ist im Augenblick noch offen. Es kommt darauf an, wie lange die Genannten sich noch weigern wollen, den Tatsachen ins Auge zu sehen.

19:02 | Leser-Kommentar
Der Speicherstand vom Gas ist so wichtig wie der Reissack in China... Eine Rakete läßt uns frieren. Und die Zweite ..... ???🤔

08:22 | zerohedge: German Utility Giants Close To Massive LNG Deal With Qatar, But There Is A Catch

Während die Gespräche zwischen Deutschland und Katar von Meinungsverschiedenheiten über wichtige Bedingungen wie die Länge der Verträge und die Preisgestaltung geprägt waren - Reuters berichtete im Mai, dass die Gespräche auf Schwierigkeiten gestoßen waren, weil Deutschland sich nicht auf Verträge mit einer Mindestlaufzeit von 20 Jahren festlegen wollte und außerdem eine Kopplung der Preise an die niederländischen Benchmark-Gaspreise und nicht an die Ölpreise wünschte -, teilte die Branche Reuters mit, dass die Parteien voraussichtlich bald zu einem Kompromiss kommen werden; eine der Quellen sagte, dass die Gespräche jetzt konstruktiver seien als noch vor einigen Monaten. Eine andere Quelle sagte, die Versorgungsunternehmen würden sich wahrscheinlich auf einen Vertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren einigen, während eine dritte Quelle sagte, eine Einigung könne innerhalb weniger Wochen erzielt werden.

Jeder, wirklich jeder, der in Hinkunft auch nur leiseste Kritik an der Fußball-WM in Katar übt, dem soll sofort die Gaszufuhr unterbrochen werden. Der deutsche Bundestrainer Flick ist gleich der erste heiße, oder besser gesagt bald unterkühlte Kandidat, der samt dem gesamten DFB-Stab im Kalten und Dunkeln sitzen sollte. AÖ

08:06 | zerohedge: Russian Oil, Coal Exports To China Soar In August

Chinas Rohöl- und Kohleimporte aus Russland sind im August explodiert, wie Daten vom Dienstag zeigen. Trotz des sprunghaften Anstiegs des Angebots hat Russland jedoch zum ersten Mal seit vier Monaten den Rang des wichtigsten Öllieferanten an Saudi-Arabien zurückgegeben, während die Kohleexporte ein Rekordhoch erreichten.

Die Sanktionen wirken, wirklich, gaaaanz wirklich, weil die ganze Welt Russland isoliert, wirklich, die gaaaaaanze Welt. Blöd nur, wenn offensichtlich die wertewestlichen Spitzenpolitiker in der ersten Volkschulklasse in Geographie durchgefallen sind. AÖ

07:42 | zerohedge: "Explosion" Rocks BP Refinery In Ohio

Die BP-Husky Toledo Raffinerie in Oregon, Ohio, wurde gegen 18:30 Uhr Ortszeit von einer "Explosion" erschüttert, wie der lokale Nachrichtensender WTOL unter Berufung auf Zeugen berichtet. In den sozialen Medien veröffentlichte Videos zeigen das Feuer in der BP-Raffinerie.

Bei einer derartig hohen Raffinierieexplosion-Inzidenz sollte man eigentlich schon von einer Raffinerieexplosionspandemie sprechen. Ob die Ansteckung über externe oder interne Sabotage erfolgt oder doch eher nur eine zufällige (Unfalls-)Häufung darstellt, werden wir wohl nie erfahren. AÖ

20.09.2022

17:54 | neuezeit: Wer produziert den Strom in Österreich? Die Stromkonzerne und wem sie gehören

Energiekonzerne machen derzeit milliardenschwere Übergewinne. Die Kunden leiden unter den hohen Preisen. Das müsste nicht so sein. Denn ein Blick auf die Eigentumsverhältnisse der größten Stromproduzenten zeigt: Die Republik hält die Mehrheit an so gut wie allen Energieversorgern Österreichs. Aber wer genau produziert den Strom in Österreich?
Die Strompreise in Österreich explodieren. Seit Anfang des Jahres hat sich der Preis für Strom um ganze 320 % erhöht. Die Energiekonzerne profitieren von dieser Situation. Sie machen Übergewinne in Milliardenhöhe. Aber wem gehören eigentlich die österreichischen Energieversorger? Wer profitiert auf Kosten der Bevölkerung? Kurz: Wer produziert den Strom in Österreich?

Gut rechercherierte und übersichtlich aufbereitete Auflistung über den Österreichischen Strommarkt! Damit stellt sich für  den geneigten Betrachter aber schon die Frage, wie es dann möglich ist, dass derartiges Entgleisen im derzeitigen Preiswahn am Markt überhaupt möglich sein kann!? Bis auf die Ausnahmen einer liechtensteiner Beteiligung in der Steiermark liegt die Gesamtsituation so gut wie gänzlich in österreichischer Hand, wo es doch für die Politk ein leichtes sein muss, hier die entsprechenden Regularien einzufordern!? Oder steht in den Plänen des Onkel Klausi WEF für Gewessler, Nehammer, Habeck etc. gar anderes drinnen, um ihren sinistren Plänen weiter Vorschub zu leisten...!? Anders wär die Sache nimmer zu erklären... OF

08:16 | orf: Prognose: Russisches Öl nur schwer zu ersetzen

Der Ersatz russischer Erdöllieferungen dürfte für die westliche Welt ein schwieriges Unterfangen werden. Zu dieser Einschätzung kommt die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in ihrem heute veröffentlichten Quartalsbericht. Eine Begrenzung russischer Ölexporte dürfte mit starken und lang anhaltenden Preisanstiegen einhergehen, erwartet die BIZ. Zudem könnten sich Auswirkungen auf andere Bereiche wie die Lebensmittelpreise ergeben.

Echt, wirklich, das kommt aber jetzt genau überhaupt nicht überraschend. Nur hirnamputierte und USA-hörige "Politiker" und deren Speichellecker, äh Experten, behaupten, dass Russland bloß eine (unbedeutende) Tankstelle mit Atomwaffen sei. Daher siehe 07:34. AÖ

17:13 | Maiglöckli
ohne Moos nix los, ohne Gas da geht noch was, ohne Öl - das war´s! Bin darauf gespannt, wie rotgrün=braun das verkauft.


07:34
 | twitter: AndreasStenoLarsen: Energy Costs in % of GDP

Dies ist wahrscheinlich der erschreckendste Chart, die ich dieses Jahr erstellt habe...

Wer in etwas mehr als drei Monaten zu Silvester mit einem Glaserl Sekt auf das neue Jahr anstößt und dabei die Worte äußert, dass es 2022 nicht schlimmer werden könne, der wird genauso irren wie jene, denen diese Worte 2020 über die Lippen kamen. AÖ

19.09.2022

12:04 | fmw: Gaspreis sinkt auf Zweimonatstief – Maßnahmen machen Eindruck?

Der europäische Terminmarkt-Gaspreis sinkt auf ein Zweimonatstief. Die Maßnahmen der EU-Regierungen machen Eindruck auf die Märkte?

Weniger die Maßnahmen, als der noch immer extrem hohe Preis. Und die heraufziehende Rezession sollte die Nachfrage ebenfalls dämpfen. AÖ

18.09.2022

17:41 | mmnews: Bayern und Niedersachsen verlangen Schutzschirm für Stadtwerke

Die Ministerpräsidenten von Bayern und Niedersachsen haben einen Rettungsschirm für die von der Energiekrise bedrohten Stadtwerke gefordert. "Die Stadtwerke sind in einer schwierigen Sandwichposition", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) der "Bild am Sonntag" dazu. "Sie müssen immer mehr für die Beschaffung von Energie bezahlen, können diese Preise aber nur verzögert weitergeben und müssen Zahlungsausfälle befürchten. Der für die großen Unternehmen aufgespannte Schutzschirm der Bundesregierung muss auch auf die Stadtwerke ausgedehnt werden."
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kritisierte die Krisenpolitik der Bundesregierung: "Der Bund muss in dieser Notlage endlich tun, was nötig ist. Diese ständige Flickschusterei hilft unserem Land nicht weiter. Wir benötigen einen Rettungsschirm wie bei Corona, natürlich auch für die Stadtwerke.

Prinzip Hoffnung, ähnlich rund um die Vorgänge in der Wien Energie!? Gerade die Versorger, die als safe harbour (und der mittlerweile durchwegs entspannten Marktpreissituation) offenbar die Lautesten im Groß-Casiono waren und mit den Kundengeldern die Einsätze vermehren wollten, schreien jetzt am lautesten nach öffentlichen Schutz-/Rettungsschirmen...!? Entlassung der Manager und deren Handlanger wäre die erste richtige Antwort, anstatt dem Steuertrottel erneut eine aufzubrennen!? OF

14:28 | exxpress: Emir von Katar warnt Europa: Wir können russisches Gas nicht ersetzen

Besorgt über die Folgen der Wirtschaftssanktionen und über Europas Energiekrise zeigt sich der Emir von Katar: Man werde Europa mit Flüssiggas helfen, doch das sei kein Ersatz für Gas aus Russland. “Russisches Gas ist für den Weltmarkt unverzichtbar.”

Wo grünInnen*außen Politiker auch hinfahren - sei es Habeck kotauend oder die Gewessler privatjetfliegend - kommt immer und ausschließlich nur Unsinn, im besten Fall aber gar nix raus. AÖ

13:58 | youtube: Achtung, Reichelt!: So verherrlicht Habeck den Blackout-Horror in seinem Kinderbuch!

In der Buchbeschreibung heißt es: „Emily erfährt aus erster Hand, wie aufregend ein nächtlicher Stromausfall sein kann.“ Hm, klingt spannend, haben wir uns gedacht. Also haben wir das Buch von Robert Habeck gelesen, damit Sie es nicht lesen müssen. Das Kapitel, aus dem Julian Reichelt vorliest, trägt den blumigen Namen „Als es still und dunkel wurde“.Wir haben selbst erst nicht glauben können, was dort geschrieben steht. Alles, was Sie über Robert Habecks Vorstellung von einem großen Stromausfall wissen müssen, steckt in diesem Kapitel.

Diese paar Minuten (ca. ab Min 9:00) muss man gesehen haben. Dass Habeck - und seine Frau, die Ko-Autorin - einen großflächigen Stromausfall romantisieren, ist ja schon übel genug. Dass sie auch noch das Leben in den vom Bombenkrieg zerstörten Städten romantisieren, ist derart indiskutabel, dass ein Rücktritt noch das Mindeste wäre. Aber noch sind GrünInnen*Außen sakrosankt, noch. AÖ 

17.09.2022

09:53 | wb: Neuer EU-Irsinn: Heizen mit Holz soll verboten werden

Der “Green-Deal” der EU produziert immer absurdere Blüten. Nun soll – mitten in der größten Energiekrise – Biomasse, also auch Holz, plötzlich nicht mehr nachhaltig sein. Grund dafür ist die Erneuerbare Energien-Richtlinie RED III, die nun abgestimmt werden soll. Ein Irrsinn, der Europa noch weiter in die Krise führt.

Nach dieser Logik wid demnächst auch die Sonne gestrichen werden müssen. Hält diese doch nur mehr 4,5 Mrd Jahre!
Was bleibt dann noch? TB

10:09 | Leser-Kommentar
Als nächstes kommt dann ein absenken der Körpertemperatur damit man weniger friert wenn’s mal kalt ist.

10:35 | Der Wutbürger
die EU, in Deutschland insbesondere vertreten durch die Grünlinge, schreit förmlich nach Umsturz. Man darf gespannt sein, wann es endlich in Europa zu Massendemonstrationen gegen die EU-Willkür kommt!

12:45 | Leser-Kommentar
(1) Nix mit Green-Deal, das Ziel scheint zu sein alle zu monatlichen Zahlungen zu bringen um den Warenpreis beliebig zu manipulieren und die Leute zu verarmen.

(2) Wie kann man auch nur auf die seltsame Idee kommen, Holz zu verbrennen, um dadurch Wärme zu gewinnen?! Die „Cancel Culture“-Bewegung hat es ganz richtig erkannt: Die Entdeckung des Feuers durch unsere Steinzeit-Vorfahren war ein Fehler! Die Menschheit hätte sich weitaus besser entwickelt, wenn sie auf den Bäumen geblieben und sich von rohen Früchten ernährt hätte. Noch ist es nicht zu spät, umzukehren! Achtung: wirklich nur Satire.

16.09.2022

15:05 | rnd: Bundesregierung stellt Rosneft Deutschland unter Treuhandverwaltung

Zur Sicherung des Betriebs der Raffinerien in Schwedt, Karlsruhe und Vohburg stellt die Bundesregierung die Rohölimporteure Rosneft Deutschland (RDG) und die RN Refining & Marketing GmbH unter Treuhandverwaltung der Bundesnetzagentur.Die Treuhandverwaltung wird an diesem Freitag wirksam und ist zunächst auf sechs Monate befristet. Die Kosten dafür haben die betroffenen Unternehmen zu tragen.

Hintergrund der Treuhandverwaltung ist das Öl-Embargo gegen Russland wegen des Ukraine-Kriegs, das am 1. Januar 2023 greift. Der russische Betreiber Rosneft hat nach früheren Angaben des Wirtschaftsministeriums wenig Interesse an einer Abkehr von russischem Öl. Rosneft Deutschland vereine insgesamt rund zwölf Prozent der deutschen Erdölverarbeitungskapazität auf sich und sei damit eines der größten erdölverarbeitenden Unternehmen in Deutschland, so das Ministerium.

Die Treuhandverwaltung sei eine Reaktion auf die drohende Gefährdung der Energieversorgungssicherheit und ein wesentlicher Grundstein für den Erhalt des Standorts Schwedt. Bislang ist die PCK Raffinerie von der Belieferung mit russischem Erdöl über die „Druschba-Pipeline“ abhängig.

„Ein Ausfall des Betriebs der PCK-Raffinerie hätte zur Folge, dass die bundesweite Versorgung mit Erdölprodukten – und demnach mit lebenswichtigen Gütern – beeinträchtigt und insbesondere im Nordosten Deutschlands gefährdet wäre“, schreibt das Wirtschaftsministerium im Bundesanzeiger. Die Beschaffung von Öl aus anderen Quellen wäre sehr teuer, der Transport von Erdölprodukten aus anderen Raffinerien schwierig. 

Grund für die Anordnung der Treuhandverwaltung sei, dass die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs der betroffenen Raffinerien aufgrund der Eigentümerstellung der Unternehmen in Gefahr gewesen sei. Zentrale Dienstleister wie Zulieferer, Versicherungen, Banken, IT-Unternehmen und Banken, aber auch Abnehmer, seien nicht mehr zu einer Zusammenarbeit mit Rosneft bereit gewesen.

Die PCK Raffinerie soll von russischem Öllieferungen gelöst werden, da diese jederzeit ausfallen könnten, so das Ministerium. Zur Umstellung auf andere Lieferanten sollen die Hafeninfrastruktur in Rostock und die Pipeline von Rostock nach Schwedt ausgebaut werden. Darüber hinaus seien Öllieferungen über eine Pipeline vom Hafen des polnischen Danzig nötig, insbesondere bis die Pipeline aus Rostock ausgebaut ist. Dies wolle die polnische Regierung aber erst ermöglichen, wenn die russischen Gesellschafter nicht mehr im Boot sind.

Die SPD im Bundestag erwartet unterdessen, dass mit dem Konzept alle 1200 Arbeitsplätze gesichert werden. Bundestagsfraktionsvize Verena Hubertz sagte am Freitag, ohne die Übernahme der deutschen Töchter des russischen Konzerns Rosneft in Treuhandverwaltung wäre der Weiterbetrieb nicht gewährleistet gewesen.

Ein langer und sehr interessanter Artikel, mit widerspruchlichen Infos, die ich hervorgehoben habe. Es scheint so zu sein, dass diese deutschen Raffinerien (es sind mehere) ohne russisches Oel nicht arbeiten koennen, keine andere Quelle haben und trotzdem auf Wunsch der deutschen Abnehmer auf dieses verzichten sollen. Obwohl nicht klar ist, haben die Abnehmer ein Problem mit russischem Oel oder nicht mit dem russischen Miteigentuemer? Jedenfalls aus dem Artikel geht hervor,  es sind nicht die Russen, sondern deutschen Manager die die Versorgung gefaehrden. Darueber hinaus gibt es 1200 Arbeitnehmer, die bezahlt werden sollen, auch wenn es kein Produkt gibt, das sie verarbeiten koennen. Und deswegen ist "die bundesweite Versorgung mit Erdölprodukten gefährdet". Da gibt es ein englischer Spruch: Oh what a tangled web we weive, when first we practice to deceive. JJ

08:24 | bild: Stadtwerke-Strom 60 Prozent teurer!

Zurzeit gelten die Stadtwerke noch als Spar-Tipp beim Strom. Doch im nächsten Jahr ist damit vermutlich Schluss! Denn: Die städtischen Anbieter rechnen für 2023 mit erheblich höheren Preisen. Erwartet werde eine Zunahme „um die 60 Prozent“, sagte ein Sprecher des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Bislang seien die Strompreise geringer gestiegen als die Gas-Kosten, sagte der Sprecher weiter. Etwa weil die sogenannte EEG-Umlage weggefallen sei. Dadurch sei der Stadtwerke-Strom für die Endkunden bislang nur rund zehn Prozent teurer geworden.

Die Dinge kosten, was die Dinge kosten, was die Dinge kosten. Und wenn der Nettopreis explodiert, muss diese Explosion über kurz oder lang an die Kunden weitergegeben werden. Und bevor sich alle wieder in falscher Erleichterung wiegen, weil der Strompreis um fast 50% gesunken ist in den vergangen drei Wochen; noch immer liegt er rund 10 mal so hoch wie vor 2 Jahren und mehr als 5 mal so hoch wie im vergangenen Jahr. Somit wird die Erhöhung um 60% nicht die letzte kräftige Erhöhung gewesen sein. AÖ

15.09.2022

17:22 | handelsblatt: Bund könnte auch bei kriselnder VNG einsteigen – Berlin will Raffinerie Schwedt wohl unter staatliche Kontrolle bringen 

Für die PCK-Raffinerie im brandenburgischen Schwedt zeichnet sich eine Lösung ab – nach Handelsblatt-Informationen aus Branchen- und Regierungskreisen ohne den bisherigen russischen Betreiber Rosneft. Den Angaben zufolge plant die Bundesregierung Rosneft Deutschland zu enteignen. Auch eine Treuhänderschaft könnte möglich sein.
Details zu dem geplanten Staatsengagement sollen nach Informationen aus Regierungskreisen am Freitag auf einer Pressekonferenz von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) präsentiert werden. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet.

Täglich grüßt das Murmeltier! Es wird immer grauslicher mit ihrern Plänen... Harakiri-Aktionen des BUNDES, um mit aller Gewalt russische Anteilseigener rauszubringen und die Hütten für die Geneigten aufzuputzen...!? Habeck und sein Dilettantenhaufen werden täglich zu einer größeren Gefahr für's Land! OF

14:40 | report24: Wenn die EU nicht will, freuen sich andere: Russland leitet Gas von Nord Stream 1 um

Nord Stream 1 bleibt vorerst dicht, doch das Erdgas soll dennoch verkauft werden. Gazprom leitet nun offensichtlich Lieferungen an eine neue Verflüssigungsanlage nahe des Startpunkts der Pipeline um, wo bereits ein LNG-Tanker wartet.

Für Russland wird der Verkauf von Flüssiggas an Kunden, die per Pipeline nicht erreichbar sind, immer wichtiger. Insbesondere auch deshalb, weil gerade die Europäer im Zuge der westlichen Sanktionen den Kauf von russischem Erdgas zunehmend einschränken. Viele andere Staaten weltweit beteiligen sich jedoch nicht an diesem Wirtschaftskrieg und versuchen die nationalen Interessen zu wahren, indem sie für mehr Energiesicherheit sorgen.

Deutschland muss sich langsam mit dern Gedanken anfreunden, dass auch nach Unterzeichnung des Friedensvertrages (mit der Ukraine meine ich), weniger, sogar bedeutend weniger, Gas nach Deutschland kommen wird. DIe Russen suchen aktiv nach neuen Kunden. Wenn diese Neuen langfristige Vertraege mit Gazprom abschliessen, kann es sein, dass das Gas fuer D schlicht nicht mehr lieferbar ist, egal zu welchem Preis. In Osterreich hat der OGB zu einer Demo am kommenden Samstag aufgerufen. Aber auch ohne Aufruf werden die Oesterreicher demonstrieren, das ist seit Covid Teil des gesellschaftlichen Rituals im Lande. Ich habe keinen aehnlichen Aufruf vom DGB vernommen, obwohl die deutschen Arbeitnehmer Sturm laufen muessten . Es droht eine Energiekatastrophe unvorstellbaren Ausmasses in Deutschland. Warum sind alle so passiv? JJ

16:36 | Leser-Kommentar
Massenproteste kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Auch die Demos gegen die Impfpflicht waren relativ dürftig wenn man davon ausgeht, daß über 1/5 der Bevölkerung ungeimpft ist. Die Demos gegen die Teuerung werden nur bedingt die schon demo-geeichten Personen mobilisieren. Ich für meinen Teil werde nicht teilnehmen, da ich mir denke für was? Für billigere Energiepreise, die weiterhin in FIAT zu zahlen sind und vom WEF kontrolliert werden? Nein, danke. Für sound-money (Edelmetallstandard) geht man nicht auf die Strasse, nein man handelt in diesem Sinn.
Soll heissen: ausschließlich Barzahlung, nur mehr lokale Versorgung und produktiv werden, also das Tauschmittel selbst herstellen.
Zu glauben man könne diese Revolution auf der Strasse herbeiführen ist falsch. Es gibt dazu auch Überlegungen, die Demos seien gewollt um sie danach niederzuschlagen. Danach könnte man es wieder etwas autoritärer angehen. Denen legt man nicht die Rutsche, auch wenn sie es so gerne hätten. Die drei genannten Punkte sind für das System, en masse angelegt, viel gefährlicher als 100.000e Demoteilnehmer. Zugegbenermaßen sind sie auch mit mehr Opfer verbunden als einen Nachmittag lang spazieren zu gehen.
Fun Fact: In der Steiermark ist man bedacht darauf, alles so glatt wie möglich über die Bühne zu bringen. Deshalb wird am Samstag nicht in Graz, sondern in Bruck an der Mur demonstriert. In Graz ist derweilen Aufsteirern angesagt und da will der ÖGB nicht stören (https://www.krone.at/2807198) - Red Waschlappen at its best.

Ähnlich dem Unglück der Olympia! Der Karren ist schon zur Hälfte im Wasser/Gatsch, aber solange die Musi spüt, a Wiaschtl und a Bier do sant, wird's schon ned so schlimm sein...!? A bissl Oawaschl-Spitzen fian Gscheidn auf da Bühne - hod jo eh eigentlich recht - und noch a poa Hoebe Gösser fett ham, alles gut! Scho a Krampf... OF

19:22 | Leser-Kommentar zu 16:36
Keine Demos sehe ich anders. Bei der Impfung waren alle gespalten. Jetzt frieren alle gemeinsam. Das erste erfroren Kind bringt das Fass zum überlaufen.

20:00 | Spartakuss zu 19:22
Trotzdem sind die drei erwähnten Punkte zu befolgen, einfach weil es mehr bringt als unter den Fahnen der Gewerkschaften aufzumarschieren. Es werden noch mehr, jeden Sonntag 8pm London-time unter https://globalwalkout.com/. Wir dürfen uns nicht mit den unteren Chargen (aka 'Regierungen') aufreiben. Dort muss das Karma walten. Falls wir eine Chance haben wollen, müssen wir den Hebel weiter oben ansetzen. Die Zeit der Demonstrationen als Mittel des Widerstandes sind vorbei. Demos sind ab jetzt ein Mittel des WEFs um die Agenda durchzusetzen. Wie geschrieben, auf eine Demo zu gehen ist einfacher als wirklichen Widerstand zu leisten. Genauso wie es letzten Winter einfacher war zu Hause zu bleiben anstatt für seine Rechte als vermeintlich Rechtsextremer auf die Strasse zu gehen.

12:44 | derpragmaticus: Dossier: Grüne Autarkie

Die Bundesländer Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg können und sollten Energieautarkie und darüber hinaus den „Export“ von Energie aus erneuerbaren Quellen anstreben. Für Bundesländer mit hoher Dichte und energieintensiven Industrieunternehmen (Niederösterreich, Oberösterreich und Steiermark sowie das flächenmäßig sehr begrenzte Wien) bleibt Energieautarkie ein auch langfristig nicht erreichbares Ziel – obwohl Klimaneutralität bis zum Jahr 2040 eigentlich machbar ist.

Dieser Absatz genügt, um das Gerede von der "grünen Autarkie" als das zu bezeichnen, was es in Wirklichkeit ist: ideologisches, hirnbefreites Geschwurbel. Wo man will, ist Autarkie möglich, die dann so stark ausgeprägt sein soll, dass man sogar exportieren kann! Der selbstgenügsame Exporteur ist ungefähr genau dasselbe wie ein heiliger Zuhälter. Anderswo soll Autarkie nicht möglich sein, weswegen diese Gebiete bzw. Bundesländer importieren müssen. Aha, und wo genau ist der Unterschied zu jetzt? Die konsequente Forderung wäre ja, nicht-autarke Gebiete zu deindustrialisieren und zu entvölkern. Soll jeder sein Windrad und seine PV-Anlage haben. Aber 1.) nicht in meinem Grätzel und 2.) nicht nach dem Import von Strom rufen, wenn gerade einmal die Sonne nicht scheint und kein Wind weht. Also so wie gerade jetzt in Wien. AÖ

12:28 | focus: Immer mehr Stadtwerke geraten in große Schwierigkeiten

Im „Handelsblatt“ warnt Tobias Federico vom Marktforschungsunternehmen Energy Brainpool: „Die Energiekrise hat bereits die Dimension der Krise, die die Lehman-Brothers-Pleite ausgelöst hat. “Es entwickle sich ein Teufelskreis, so Federico. Die Regierung müsse immer mehr Konzerne mit Milliardensummen stützen, damit sie die teure Energie überhaupt noch liefern können. Und die Kunden müssen ebenfalls unterstützt werden, damit sie die teure Energie noch bezahlen können.

Wie passend dieser Artikel, denn heute jährt sich zum 14. Mal die Lehman-Pleite, der vorläufige Kulminationspunkt einer Krise, die sich schon im Sommer 2007 angekündigt hatte, als der Interbankenmarkt versiegte. Uniper könnte Lehman 2.0 werden. Ich fürchte nur, dass eine Energiekrise noch schlimmer wird als die damalige Finanzkrise. AÖ

12:53 | Leserkommentar
Ich packe dann schon mal meine Koffer und besorge mir einen Lasten-Bollerwagen. Mit dem kann ich auch ohne Diesel oder Strom in die südlichen Länder jenseits der kalten Alpen auswandern. Unterwegs begegnet mir bestimmt eine Menschen-Karawane aus der Türkei. Vielleicht geben die mir etwas zu trinken, gegen meinen Energie-Durst oder ein altes Schlauchboot um in die noch ärmeren also wärmeren Gefilde zu gelangen. Ich muss dann im Winter nicht mehr frieren oder in der Dunkelheit leben. Mit Englisch komme ich doch bestimmt in jedem Land weiter.Also wie heißt eigentlich Hartz4 oder das Bürgergeld auf Englisch? Wenn ich auf einer ausländischen Behörde mein Zelt aufschlagen muss, sollte ich auch irgendwie erklären können, dass ich ein Deutscher Energie-Flüchtling bin. Bin jetzt schon neugierig, was die mir dann so alles heimzahlen werden.

12:12 | spiegel: Gasnotstand lässt sich kaum voraussagen

Vorhersagen zu einem möglichen Gasnotstand im Winter sind nach Einschätzung von Bundesnetzagenturchef Klaus Müller nicht möglich. »Wir dürften erst über einen Gasmangel Bescheid wissen, wenn er nicht mehr aufzuhalten ist«, sagte Müller dem »Handelsblatt« . »Das Wetter, damit das private Heizverhalten und die Situation in den Nachbarländern sind die ausschlaggebenden Kriterien.« Alle drei Faktoren ließen sich nicht vorhersagen.

Einfach Nordstream 2 öffnen und das Problem hat sich gelöst. Wer sich dieses vierten Faktors beraubt, ist für eine etwaige - durch und durch katastrophale - Gasmangellage verantwortlich. AÖ

12:47 | Leserkommentar
Ja und, werter AÖ ? Hat das Politiker schon jemals gestört. Verantwortlichkeit in Deutschland. Wie kommen Sie denn darauf ? Wenn keiner den Gashahn öffenen will, statt dessen alle aufein Wunder warten. Denn der Endsieg, darf in keinster Weise gefähret werden."Wer den Endsieg des Guten oder Bösen will, will das Ende der Welt." - Andreas Tenzer - (*1954), deutscher Philosoph und Pädagoge

07:42 | ifo: Laufzeitverlängerung würde Strompreise 2023 um 4 Prozent verringern

Eine Laufzeitverlängerung der drei deutschen Atomkraftwerke würde den deutschen Strompreis im kommenden Jahr um 4 Prozent senken. Das geht aus Berechnungen des ifo Instituts hervor. Die Atomkraftwerke würden rund 4 Prozent des Stroms in Deutschland erzeugen. Der Stromerzeugungsanteil von Erdgas würde allerdings nur von 8,3% auf 7,6% sinken. „Denn Atomkraft ersetzt Erdgas nicht 1:1, sondern kurzfristig vor allem auch Kohle“, sagt ifo-Stromexperte Mathias Mier.

Welch bahnbrechende Erkenntnis, dass die Angebotserweiterung den Güterpreis reduziert. Allerdings ist die Atomkraft nicht wie Erdgas spitzenlastfähig, weswegen der Substitutionseffekt überschaubar ist. AÖ

07:44 | Anmerkung zu gestern 14:09 von AÖ
Die Gaspreise sind gestern um fast 12% auf über 220 Euro wieder angestiegen. Schon bei der Eröffnung des Handels um 8 Uhr in der Früh war der FAZ-Artikel, der zwei Stunden zuvor online gegangen war, überholt.

14.09.2022

17:01 | faz: Energiekrise: Europäischer Gaspreis auf tiefstem Stand seit Ende Juli

Der Preis für europäisches Erdgas ist am Montag auf den tiefsten Stand seit Ende Juli gefallen. Am Vormittag fiel der Preis des Terminkontrakts TTF für niederländisches Erdgas um knapp 8 Prozent auf rund 189 Euro je Megawattstunde. Damit ist der Gaspreis allerdings immer noch etwa achtmal so hoch wie für die Jahreszeit üblich. Der TTF-Kontrakt gilt als Richtschnur für das europäische Preisniveau. Analysten der Großbank Goldman Sachs erwarten, dass sich die Preise im ersten Quartal des nächsten Jahres vom aktuellen Niveau halbieren werden.
Vor einer Woche war der Gaspreis wegen des vorläufigen Lieferstopps über die wichtige Pipeline Nord Stream 1 noch auf Rekordhöhen von mehr als 300 Euro je Megawattstunde geschnellt. Als Grund für den Lieferstopp gab Gazprom technische Probleme an. Vermutet wird aber, dass Russland den Westen im Konflikt um die Ukraine noch mehr unter Druck setzen will. Russland war bis vor Kurzem mit Abstand der größte Gaslieferant der EU-Staaten. Im Jahr 2021 kamen 155 Milliarden Kubikmeter russisches Gas an und deckten fast 40 Prozent des EU-Bedarfs.

Dazu passend: handelsblatt: „Worst-Case-Szenario“ eingetreten – Bund prüft komplette Übernahme von Uniper

Das Düsseldorfer Unternehmen Uniper braucht mehr staatliche Hilfe als bislang bekannt. In einer Pflichtmitteilung gab das Unternehmen am Mittwochmittag bekannt, es prüfe gemeinsam mit der deutschen Bundesregierung unter anderem eine direkte Kapitalerhöhung, die „zu einer signifikanten Mehrheitsbeteiligung des Bundes an Uniper führen würde“.
Eine Erhöhung des Anteils auf mehr als 90 Prozent werde erwogen, bestätigten Regierungs- und Finanzkreise dem Handelsblatt. Eine Eigenkapitalspritze von mehr als acht Milliarden Euro sei im Gespräch, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Da diese zum Aktien-Nennwert von 1,70 Euro erfolgen würde, ergäbe sich eine Erhöhung des Bundesanteils an Uniper auf eben jene über 90 Prozent. Für den verbleibenden Anteil würde der Bund dann den verbleibenden Aktionären ein Angebot, ebenfalls über 1,70 je Aktie machen.

Let's start the party oder der Todesstoß der Staats-Haushalte nähert sich dem Ende!? Der breiten Masse präsentiert man offenbar fingierte Hochpreise, obwohl sie niedrig sind, die Konzerne fahren auf Kosten der Kunden Rekordgewinne ein und sieht man sich die Aktionärsstruktur von Uniper mal genauer an, lassen sich mögliche Schlüsse ableiten: Unter Mithilfe der EU übernimmt Deutschland die Mehrheit bei der finnischen Fortum (finnischer Staat, institutionelle Investoren, 6%Private) und unter den Institutionellen befindet sich wie schwer zu erraten wieder mal Blackrock und zwei große Britenhäuser! Rösler Aufsichtsratsvorsitzender und sein Buddy im Bundestag Ex-Blackrocker und die Grünen winken durch! Doppelter Steuerraub, Abzocke der Bürger samt einer erneuten Steuerschleuse Richtung Washington!? Und andere Energieversorgern könnten mit einem ähnlichen Modell folgen/ausgeblündert werden, wenn nicht die Notbremse gezogen wird!? Alles andere als EU-Rechtskonform, aber dafür hat man offenbar die richtigen Handlanger a la EUschi&Co... Ein Wahnsinn, der sich hier abspielt! OF

19:25 | Die Leseratte
Bitte mal die Gehälter und Boni bei Uniper auf der Zunge zergehen lassen! Dazu die Feier in Mailand, die schon vor ein paar Tagen Thema war ... Erinnert ein bisschen an die Banken, die dann gerettet werden mussten, oder an den ÖRR.

https://www.wochenblick.at/brisant/rettungsfall-uniper-leistet-sich-millionen-managergehaelter/

Nur noch zum Kotzen! Steuergeld für div. Rettungsmaßnahmen müßte das sofortige Einfrieren dieser Praktiken bedeuten. Die Bürger beißen auf der Tischkante, da sie die Rechnungen nimmer stemmen und diese Falotten feiern lustige Urständ, lachen die Steuerdeppen wohl auch noch aus!? Wie lange sollen all diese Sauereien eigentlich noch laufen? OF

19:44 | Der Bondaffe zu Uniper
Also wenn sich "der Bund" noch eine oder zwei Wochen Zeit läßt bekommt er ohne Kapitalerhöhung die Uniper-Aktien bei 2,00 EURO. Aktuell sind es knappe 4,00 EURO, aber der Trend geht sowieso nach unten. Also kurz abwarten und dann günstig kaufen. Und die verbliebenen Aktionäre sind
froh, wenn sie das Zeug loskriegen und mit dem "Bund" einen Kontrahenten haben, der alles aufkauft und den Markt liquide hält.

https://www.godmode-trader.de/aktien/uniper-kurs,22776408

15:30 | taz: Holz als Alternative zum teuren Gas

Das Gas wird knapp, her mit dem Holzofen! Knapp 650.000 Pelletheizungen stehen inzwischen in deutschen Kellern, 150.000 mehr als vor zwei Jahren. Tendenz: steigend. Genauso sieht es bei Strom- und Wärmekraftwerken aus, die jetzt mit Pellets statt mit Kohle Energie gewinnen. Das Europaparlament will diese Entwicklung stoppen und die energetische Nutzung von Holz begrenzen.

Umstritten ist, inwieweit Holzenergie tatsächlich zum Klimaschutz beiträgt. Umweltverbände oder der prominente Förster Peter Wohlleben rechnen vor, dass Holzöfen eine schlechtere Klimabilanz hätten als Ölheizungen. Dies ist zwar richtig, doch „es setzt als nachwachsender Rohstoff nun einmal nur das Kohlendioxid frei, das es zuvor während des Wachstums der Bäume gespeichert hat“, sagt Sebastian Rüter vom Institut für Holzwissenschaften am Thünen-Institut in Hamburg.

Fossile Rohstoffe wie Öl und Kohle geben bei der Verbrennung hingegen vor Jahrmillionen gespeichertes CO2 frei – eine der Haupt­ursachen der Erd­erhitzung. Geht es nach dem Umweltausschuss des Parlaments, soll Holz in der neuen Richtlinie für erneuerbare Energien (im Jargon abgekürzt mit RED III) nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Jetzt ist guter Rat gefragt. Inwiefern ist es fuer das Klima besser, wenn neuzeutlich gespeichertes CO2 freigegeben wird und nicht CO2 aus der Urzeit? Kann das Klima zwischen die beiden Sorten unterscheiden, wie ein Weinkenner zwischen einem Weissen Spritzer und Sturm? Verursacht CO2 aus Jurassic Park mehr Kopfweh als Holz aus dem Wienerwald?

Leser-Kommentar
Da können wir mal Vermutungen anstellen warum nur noch Energieträger bevorzugt werden, die ständige Zahlungen erfordern ;)
Was hätten wohl unsere Vorfahren dazu gesagt das kein anständiger Brennstoffvorrat vor Beginn des Winter vorhanden ist ;)

18:46 | Der Ostfriese
Na, schon gemerkt? Die TAZ legt noch einen drauf! Für sie ist es jetzt schon eine „Erderhitzung“, keine „Erwärmung“ mehr... schön versteckt, weil es ja nicht das eigentliche Thema zu sein scheint. „Erhitzung“ weckt andere Assoziationen als das Wort „Erwärmung“. Letzteres klingt nicht gefährlich genug. „Erhitzung“ 'n dutzend Mal wiederholt - und der durchschnittliche TAZ-Leser wird erkannt haben, das wir immer schneller auf die Klimakatastrophe zusteuern. Wenn die Lehrmeinung über die sogenannten Fossilen Brennstoffe stimmen sollte, handelt es sich bei Öl und Gas ja auch nur um Energieträger, die den Kohlenstoff vorher aus der Luft gewonnen haben – also genau so, wie das Holz.
Die ganze Debatte ist wirklich nur etwas für „Grüne“ - oder andere Leute, die sich ihre Hosen mit einer Kneifzange anziehen... Fossile Brennstoffe setzen vor Millionen von Jahren gespeichertes CO2 frei – setzen! Chemie 5-6 ! Wenn man gespeichertes CO2 freisetzen würde... wo käme dann die Verbrennungsenergie her. Ich heize ja auch nicht, indem ich eine „Sprudelflasche“ öffne. Der enthaltene Kohlenstoff wird zu CO2 verbrannt. Hat irgend jemand von uns bei der TAZ eine Kompetenz erwartet? Herr S. Rüter hat einen Lehrstuhl, bei dem er bestimmt das erzählt, was er der TAZ gegenüber zum besten gibt. Typisch deutscher Professor! Absolut selbstherrlich, es wird ihn aber wohl noch keiner seiner Studenten aufgeklärt haben (ich muß zugeben, hab' ich früher als Student auch nicht – man darf sich den Prof. nicht zum Feind machen – und Kritik ist so ziemlich das letzte, was ein Prof. mag…)

Ich kann dem Leser-Kommentar nur zustimmen.

Ideologie frißt eben Hirn werter Leser! Und wenn die Narrative dann letztlich noch mit widersinnigen G'schichtln gefüttert werden, kann's gefährlich aber schlußendlich nur noch peinlich für die G'schichtl-Drucker kommen!? Unwürdiges Possenspiel zwischen Professoren und der Politik. OF
 

15:25 | Leser-Kommentar zu gestern 17:42 Aserbaidschan
Der Grund für den Angriff ist ganz einfach. Ein schmaler Streifen an Armeniens Südgrenze genügt, um den Apfel vom Baum fallen zulassen. Ohne die wäre es vom Iran und dem Unterstützer Russland abgeschnitten. Problemlos könnte man das Land dann in die seit langem geplante Ostwestachse Türkei, Georgien, Aserbaidschan eingliedern. Der Zugang zum Kaspischen Meer wäre endlich frei. Zudem ist ein Zweifrontenkrieg auf die Dauer für den Unterstützer ziemlich zermürbend.

12:56 | the sounding line: Germany Can Probably Make It Through the Winter with Some Demand Curtailment

Ein Beispiel dafür ist die Frage, ob Deutschland und anderen europäischen Ländern in diesem Winter vollständig das Erdgas ausgeht. Das ist zwar durchaus möglich und an und für sich bemerkenswert, sollte aber wahrscheinlich nicht als Basisfall dienen, wie die folgende Abbildung von JP Morgan via Acemaxx Analytics zeigt.

Das Wort "wahrscheinlich" im Zusammenhang mit existenziellen Gütern wie Nahrung, Flüssigkeit und auch Wärme im Winter ist dann doch nicht das, was man als erstrebenswert ansieht. Denn sicher ist, dass die Folgen dramatisch wären, und nicht nur wahrscheinlich. AÖ

14:57 | Leser-Kommentar
So, so - eine Tragödie für ganze Volk, das heute gerne - mit Massenbewusstsein bzw. mit Schwarm bezeichnet wird ?

12:14 | oe24: Immer mehr Tankstellen geht der Diesel aus

80 % des heimischen Spritverbrauchs macht Diesel-Treibstoff aus. Umso erschreckender, dass dieser jetzt immer knapper wird: An mehreren Tankstellen in Wien, Niederösterreich oder Kärnten kann man schon jetzt nur noch Benzin tanken. ... Für die Diesel-Knappheit gibt es mehrere Gründe: In Europa müssen rund 60 % des Dieselbedarfs importiert -werden. Normalerweise kommt ein großer Teil davon aus Russland – der fällt aktuell allerdings weg.

Die Sanktionen legen uns lahm, was sich - völlig zufällig natürlich - mit den gesellschaftsumformenden Zielen der GrünInnen*Außen deckt. AÖ

12:39 | Leserkommentar
wenn´s an der Tanke keinen Diesel gibt, dann kauft Euch halt ein Snickers.....´für den kleinen Hunger zwischendurch´.....

13.09.2022

17:42 | jouwatch: Aserbaidschan greift Armenien an – EU will Gasimport aus dem Angreiferland verdoppeln!

Die EU ist ein verlogenes Miststück und die ihr untergebenen Regierungen in Deutschland ebenso verlogen und heuchlerisch.
„n-tv“ vermeldet nämlich gerade, dass Aserbaidschan zwei Jahre nach dem letzten Krieg zwischen den beiden Kaukasusrepubliken offenbar sein Nachbarland Armenien angreift. Der Hammer: Die Attacken gelten nicht der Enklave Berg-Karabach, sondern dem armenischen Kernland.
Damit macht sich Aserbaidschan zum Kriegsverbrecher und müsste damit ebenso wie Russland auf mehreren Ebenen boykottiert werden. Doch was ist? Vor knapp einem Monat vermeldete DER SPIEGEL, dass EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen auf der Suche nach neuen Gasquellen nach Aserbaidschan gereist ist. Mit Staatschef Alijew unterzeichnete sie ein Abkommen zur deutlichen Ausweitung der Lieferungen aus Baku.

Krieg ist eben nicht gleich Krieg, sofern die Guten zur richtigen Zeit am rechten Ort sind!? Nach guter alter Manier müßte man Putin ja nun auch für den Friedensnobelpreis vorschlagen, nachdem die härtesten Kriegstreiber wie Obama&Co. ihn ungehängt bekamen...!? Und Alijew, bei dem die Riege der ausgemusterten West-SPler sich die Klinke in die Hand gibt, ist natürlich ein guter Vertragspartner...! btw. Wann gibt's in Wien endlich die ersten Rücktritte...? OF

15:45 | spiegel: Straßburger E-Werk verkauft Strom, den es nicht hat

Offenbar wegen eines Software-Problems hat das Stadtwerk im französischen Straßburg versehentlich zu viel Strom verkauft und so einen Verlust von 60 Millionen Euro verursacht. Es sei nicht ausgeschlossen, dass menschliches Versagen Ursache des ungeplanten Stromverkaufs gewesen sei, teilte ein Sprecher von Electricité de Strasbourg, einer Tochterfirma des Energiekonzerns EDF, mit.

Electricité de Strasbourg produziert selbst Strom. Strommengen, die nicht die eigenen Kunden verbrauchen, werden europaweit anderen Stromversorgern zum Kauf angeboten. Die Marktpreise an den elektronischen Strombörsen unterliegen dabei starken Schwankungen.

Das Unternehmen hatte in der vergangenen Woche zweimal größere Mengen Strom verkauft, zunächst zwei Gigawattstunden, dann 5,75 Gigawattstunden. Da es aber nicht über diese Mengen verfügte, musste Electricité de Strasbourg den Strom zu erhöhtem Preis wieder zurückkaufen. Der geschätzte Schaden von 60 Millionen Euro liegt nur knapp unter dem Jahresgewinn des Unternehmens aus dem vergangenen Jahr.

Da schau her, Wien ist nicht allein in dieser Misere. Im Fall Strassburgs war es entweder ein Versehen oder menschliches Versagen. Wo genau der Unterschied liegt, erklaert uns der Spiegel nicht. Im zweiten Absatz wird offenbar, dass dies ein uebliches Geschaeft ist, branschen-ueblich kann man annehmen. Wohl hat einer einfach falsch spekuliert. Das wird in Wien womoeglich auch nicht anders gewesen sein, auch wenn Wiens Message Control ein besseres ist. JJ

14:49 | Spartakuss zu 12:38

Herr Scholz und andere Misanthropen haben halt für sich und andere Begünstigte ein profitables Geschäft mit Menschen gemacht. Ich will hier ja nicht behaupten, dass es etwas von Menschenhandel hat, aber danke, dass wir bald unabhängig von günstigerem Erdgas aus Russland sind.
Übrigens mit WIR, meinen die schon sich selbst.
Schließlich haben sie die Abhängigkeit des deutschen Volkes von günstigeren Rohstoffen nur an andere Länder des westlichen Finanzsystems verlagert, um noch mehr Gewinne für das wuchernde Zins und Zinseszins-System generieren zu können.
Die deutschen Energiewende-Unternehmen, bieten den Verbrauchern auch Ratenzahlungen an. So macht man neue Kreditverträge ohne Zinsen, aber die Anzahl der Schuldsklaven wird sich erhöhen. Die Zinsen sind ja durch die deutsche Politik, mittels künstlicher Verknappung von Rohstoffen, schon in den neuen Abschlägen enthalten.

Nach der Finanzkrise sind die wenigen Reichen noch reicher geworden.
Nach der Corona-Pharmaindustrie-Krise, sind die wenigen Reichen noch reicher geworden.
Jetzt ziehen sie uns mit der neusten Zinsabzockmethode für die Reichen also die selbst erschaffene Energie-Krise ab und sie werden noch reicher.
Alle bisherigen und alle noch kommenden von den Reichen erzeugten Finanzmechanismen, sind nur für die immer mehr zunehmenden mittellos werdenden Menschen eine Krise für ihre Existenz.
Übrigens wollen WIR Deutschen, Österreicher und fast alle Individuen in unserer selbst erschaffenen weltlichen Finanzzins-Hölle, Zinsen für unser Geld haben wollen.Ergo machen wir alle mit, wenn wir unser Geld irgendwo mittels Zinsen finanzieren wollen.
Mittels der Zinsen werden einige Reich und andere halt Mittellos.
Wir sollten vielleicht das Zinssystem wieder mittels eines Gesetzes als Wucher deklarieren und unter Strafe stellen.
Wie sagte Volker Pispers: „Drücken sie doch mal einer Schippe einen 50€ Schein in die Hand“

12:38 | Epoch Times: Scholz: Vollständige Unabhängigkeit von russischem Gas Ende 2023

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) geht davon aus, dass Deutschland Ende kommenden Jahres vollständig unabhängig von russischem Gas sein wird. Dank bis dahin voraussichtlich fertiger Importterminals für Flüssiggas könne dann alles nötige Gas aus anderen Ländern bezogen werden, sagte Scholz am Dienstag in seiner Rede beim Deutschen Arbeitgebertag in Berlin. Der Rohstoff komme dann aus Norwegen, den USA „und vielen anderen Ländern“. Auch mit Blick auf den anstehenden Winter zeigte sich der Bundeskanzler optimistisch, dass es keine Mangellage geben wird: „Wir kommen wohl durch diesen Winter und das ist eine gute Botschaft in dieser Zeit.“ 

Die deutsche Industrie und der deutsche Mittelstand werden vielfach ihre Wettbewerbsfähigkeit verlieren, da die Politik keine günstige Energie mehr zulässt. Die Unternehmen müssen infolgedessen deutsche Standorte schließen, Arbeitnehmer entlassen oder ihren Standort in solche Länder mit günstiger Energie und günstigen Rohstoffen verlagern. Scholz, Habeck und Baerbock mögen überall in der Welt einkaufen können, aber sie können keine Wettbewerbsfähigkeit kaufen. Die Wettbewerbsfähigkeit beruht jedoch häufig auf günstiger Energie und günstigen Rohstoffen. Es ist daher keine Lösung irgendwie "durch diesen Winter zu kommen" und zu jedem Preis Gas in der Welt einzukaufen, wie Scholz meint. Leider können kein Mensch und kein Unternehmen diese Preise dauerhaft bezahlen. Daher ist das keine kluge Politik, sondern eine vorsätzliche Schädigung und Zerstörung mit Ansage. 
Es mag nur ein schwacher Trost sein, aber diesen skrupellosen Politikern ist ein ganz besonderer Platz in den Geschichtsbüchern sicher.  RI 

15:20 | Leser-Kommentar
Viele von den Zuhörern werden wohl die Utopie in Olaf's Rede erkannt haben, einige andere werden wohl gern die Realität verdrängen wollen, ihm einfach glauben wollen. Bei der Zuhörerschaft wird es wohl so sein, wie bei „Des Königs neue Kleider“. Kaum jemand traut sich in so einer Gruppe den Anfang zu machen und klarzustellen: Herr Bundeskanzler, das was sie sagen ist unsinnig, es hat weder Hand noch Fuß!

Es wird für den Wirtschaftsstandort Deutschland ohnehin egal sein, da das Flüssiggas bekannterweise einfach zu teuer ist.


07:44
 | wolfstreet: Natural Gas Futures in Europe Plunge 44% from Peak

Nachdem die Preise für Erdgas-Futures in Europa seit März 2021 um das 20-fache gestiegen sind, sind sie angesichts der sinkenden Nachfrage, des über dem Ziel liegenden Ausbaus der Gasspeicher, der wachsenden Zahl schwimmender LNG-Importterminals und der zunehmenden LNG-Importe aus den USA und anderen Teilen der Welt eingebrochen. Der niederländische TTF-Kontrakt für Oktober - eine Benchmark für Nordwesteuropa - fiel am Montag gegenüber Freitag um 8 % und gegenüber dem Höchststand vom 26. August um 44 % auf 191,02 € pro Megawattstunde (MWh) bei Börsenschluss (Daten von Investing.com).

-44%, das klingt natürlich beeindruckend. Allein, die Gas-Futures sind noch immer mehr als 10 mal so hoch wie vor zwei Jahren. Und wie viele Unternehmen, wie viele private Haushalte könnten eigentlich eine (dauerhafte) Verdoppelung des Gaspreises stemmen? AÖ

12.09.2022

20:07 | ume: Financial Times: Trotz Kritik hat Orbán die niedrigsten Gaspreise in Europa erzielt

Die britische Financial Times (FT) kommt zu folgendem Schluss: Trotz Kritik an seiner Politik habe Viktor Orbán die niedrigsten Gaspreise innerhalb Europas für Ungarn erzielt – wie HírTv.hu und Index unter Berufung auf die FT berichtet.
Dabei verglich FT die europäischen Gaspreise, und Ungarn schnitt dabei am besten ab. Und zwar trotz aller Kritik an Orban und an seiner Freundschaft mit Moskau: Somit hat es Orban „geschafft, die Gaspreise für die Haushalte in Ungarn auf dem niedrigsten Stand (in der EU) zu halten, egal wie viel Kritik er einstecken musste“ – schrieb HírTv.hu am Mittwoch.
In einer längeren Analyse kommt FT zum Schluss, dass der durchschnittliche Strompreis für britische Haushalte mindestens 30 Prozent höher liegt vieler seiner Nachbarländer. Der Grund: sei Großbritannien sei bei der Energieerzeugung stärker auf Erdgas angewiesen sei, was die Verbraucher hart treffe. Ungarn hingegen habe bei weitem die niedrigsten Gaskosten für Haushalte. Dies sei wohl darauf zurückzuführen: Dass nämlich Ministerpräsident Orbán trotz Kritik anderer EU-Mitglieder an seinen Beziehungen zu Moskau festgehalten haben. Und so eine Reihe von Abkommen mit Russland unterzeichnen konnte, die niedrigere Gaspreise gewährleisten.

Die Preidifferenzen sind schon frappant, inbesonders, da wir ja quasi mit Ungarn als Nachbarn auf einer "Welle" sein sollten...!? Aber das ist ja nur die eine Seite der Erzählmedaille... Die Ursachen sind durch Brüssel und die Mitglieder selbst verursacht und nicht die Schuld von Orbans Freundschaft zu Putin. Es gibt aufrechte Verträge mit ursächlicher Preisvereinbarung, unsere Politik verhindert die Öffnung der vollen NS2, verhindert die Instandhaltung einer Turbine für NS1, will den Rohstoff trotz Nicht-Sanktionierung ja offenbar nicht, plant Ausweichstrategien, gambelt dagegen an Börsen und erzwingt politisch das Chaos, um es Moskau umzuhängen! Wo ist da die Logik? Wir könnten es Orban ja gleichtun!? Somit Eigentor, dass sich die Politik gefallen lassen muss. OF

15:55 | blackoutnews: Frankreich plant rollierende Blackouts im Winter

Die Stromversorgung in Frankreich ist massiv gefährdet. Frankreich erzeugt normalerweise gut 70 Prozent seines Stroms aus Kernkraftwerken. Doch aktuell sind 24 der 56 Reaktoren aufgrund von Reparatur und Wartungsarbeiten nicht am Netz. Viele französische Haushalte heizen im Winter mit Strom. Deren Stromversorgung könnte im Winter zumindest lokal nicht mehr ausreichend möglich sein. Frankreich plant jetzt rollierende Blackouts, sollte es entsprechende Versorgungsprobleme geben.

Die Abschaltungen sollen immer dann erfolgen, wenn der Energiebedarf am höchsten ist. Laut RTE wäre aber kein Haushalt länger als zwei Stunden ohne Strom. Die Stromabschaltungen würden in den Zeitfenstern zwischen 8 und 13 Uhr und 17.30 bis 20.30 Uhr stattfinden. Krankenhäuser, Polizeiwachen und andere wichtige Infrastrukturen sollen von den Abschaltungen ausgenommen sein.

 Leser-Kommentar
Ja, sowas blödes aber auch! Gerade jetzt, wo energietechnisch in Europa eh alles drunter und drüber geht, muß jeder 2. Reaktor vom Netz. Könnte es sein, daß das ganze Blackout-Gedöns, das uns seit kurzem um die Ohren geschmissen wird, schlichtweg die Vorbereitungen auf Stromabschaltungen sind?
So nach Art: Ja ist halt jetzt blöd, aber besser nur den halben Tag, wie tagelang!

Werter Leser, wie ich an anderer Stelle geschrieben haben, wenn das Angebot die Nachfrage nicht decken kann, muessen entweder die Einkommensschwachen ohne auskommen, oder die Regierungen muessen zuteilen (=rationieren), wie von Frau Herrmann in Aussicht gestellt. In einer demokratischen Wohlstandsgesellschaft gibt es politisch wohl keine Alternative zu Rationierung (= Blackouts entsprechend politischen aufgestellten Kriterien). Frau Herrmann (Taz Wirtschaftsredakteurin) hat jedenfalls schon im Januar versucht, Rationierung schmackhaft zu machen, weswegen ich ihr revelatorische Rede hier noch einmal verlinke. Die Anpreisung der Rationierung erfolgt ab Min 17:00. Unglaublich, wie sie darueber lacht.

Was Rationierung anbelangt, ich habe meine 95-Jaehrigen (geistig fitten!) Eltern nach ihren Erinnerungen gefragt. Rationierung dauerte von 1940 bis in die 1950er Jahren in UK. Durch den U Boot Krieg war GB weitgehend von Importen abgeschnitten. Bananen zum Beispiel waren bis 1950 nicht erhaeltlich. Alles wurde mittels Rationsbuechern verteilt, in jedem Garten musste Lebensmittel angebaut werden. Lebensmittelinspektoren haben die Produktion und Uebergabe an die Bezirksleitungen ueberwacht. Konsumgueter wurden auch rationiert (Kleidung um Beispiel). Im Krieg war GB abgeschnitten und bedroht, die Rationierung war tatsaechlich alternativlos.  Es gab auch einen aktiven Schwarzmarkt. Vor diesem Hintergrund zu behaupten, Rationierung waere populaer gewesen, ist absurd.

Nach 1945, als die Briten sahen, dass die Produktion von Konsumguetern immer noch beschraenkt war und dass das Land bettelarm war, war Rationierung gar nicht populaer und alle waren froh, als sie in den 50er Jahren verschwand. Frau Herrmann und ihre Zuhoerer finden die Idee aber amuesant, weswegen ich davon ausgehe, dass die rot/gruene deutsche Regierung Rationierung und Verbrauchskontrollen (Stichwort Smart City) einfuehren moechte. JJ

16:36 | Leser-Kommentar zur Hermann-Rede
Wer über Sachverstand verfügt und sich diese " Rede" anhört , dem ist sofort klar , daß hier Ahnungslosigkeit gepaart mit Überheblichkeit in Form einer weiblichen? Person am Rednerpult steht, welche das Glück hat , daß nichts von dem Blödsinn, den sie von sich gibt, einem Funktionstest unterzogen wurde.
Sonst hätte das Publium Sie wahrscheinlich aus dem Saal gejagt. Ich denke nach diesem Winter wird sie sich sehr überlegen in dieser Art nochmals aufzutreten.
Mein Ratschlag: Frau Hermann wandern Sie aus nach Nordkorea, dort gibt es einen rundlichen Herren, der für Leute mit Ihrer Qualifikation vielleicht eine Verwendung hätte.

10:54 | bon: Schwimmende Ölkraftwerke – Habecks nächstes Projekt zur Sicherung der Stromversorgung

Habeck will jetzt laut einem Sprecher des Wirtschaftsministers, zusätzliche Ölkraftwerke in Form von Kraftwerksschiffen, sogenannten, Power-Barge, einsetzen. Diese sollen in erster Linie das abgeschaltete Kernkraftwerk Lingen im Emsland ersetzen. Diese schwimmenden Ölkraftwerke sollen den deutschen Atomausstieg absichern. Die Technologie ist zwar weltweit etabliert, findet aber eigentlich nur in Entwicklungsländern Anwendung.

Komplizierte Lösung, dabei könnte Habeck sich so einfach mittels Habeck-Logik aus der Habeck-Misere befreien.
Atomkraftwerke wiederaufschalten und sagen: Wir haben diese nicht in Betrieb genommen, sondern sie produzieren nur Energie! TB

Kommentar des Einsenders
:-D Ja, paßt doch! Die können wir demnächst gut gebrauchen!
Aber Öl ist doch auch pääähhh, oder?
Blick da nicht mehr durch!


08:24
 | youtube: Outdoor Chiemgau: Sonderanalyse Stromnetz +++Habeck schaltet AKW ab+++ droht Gefahr?

Habeck stellt in der Pressekonferenz die Sonderanalyse Winter 2022/2023 der Übertragungsnetzbetreiber vor und will trotzdem die Atomkraftwerke abschalten. Ist das sinnvoll? Kann das gefährlich werden? Was sagen die Netzbetreiber dazu?

Nach diesem - wie immer - sehr informativen Video wird man nicht umhinkommen, seinen Vorrat an nassen Fetzen deutlich aufzustocken, wobei nasse Fetzen ohnehin noch eine sehr kultivierte Form des Bürgerprotests gegen eine in allem fehlende Obrigkeit sind. AÖ

09:30 | Leser-Kommentar
Welcher Protest werter ÄÖ ? Wenn ein Volk und dessen Funktionsebenen, das was wir haben erlauben - haben wir es nicht anders verdient ? Und hier ist sogar die Staatform egal ? Nun denn, think positiv. "The last Generation" o.ä. wird sich freuen. Zudem können wir sagen, wir werden sicherlich Weltmeister im Untergang. Und dazu braucht man nicht mal mehr in Hände zu spucken und skandieren - wir steigern das Bruttosozialprodukt. Denn wenn das Licht ausgeht, sind fast alle gleich. Bis auf die welche singen, wir haben es geschafft - wir sind gleicher und haben den ideologischen Endsieg auf eine neue Stufe gehoben. Koste es was es denn wolle ?!

11.09.2022

17:49 | wb: Von wegen die Gasspeicher sind voll: Nur 20 Prozent gehören uns

Das Versagen der schwarz-grünen Bundesregierung zeigt sich immer stärker. Während Energieministerin Gewessler in den Medien behauptet, die Gasspeicher werden planmäßig gefüllt, schwindelt sie die Bürger an. Denn nur ein Bruchteil des eingespeisten Gases ist für Österreich bestimmt.
Die österreichischen Gasspeicher seien bereits zu mehr als 60 Prozent gefüllt und damit ständen rund 59 Terrawattstunden zur Verfügung, so versucht die Bundesregierung der Bevölkerung eine Erfolgsmeldung zu verkaufen. So wie die grüne Energieministerin Leonore Gewessler erst vor kurzem den Füllstand mit 62 Prozent bezifferte und stolz verkündete, dass damit zwei Drittel des österreichischen Jahresverbrauchs vorhanden wären. “Befragt nach dem aktuellen Gas-Speicherstand sagte Ministerin Gewessler, dass dieser rund 62 Prozent oder 59 Terrawattstunden beträgt. Mit absoluter Sicherheit für Österreich verfügbar sind jedoch nur 20 Terrawattstunden, die um sagenhafte vier Milliarden Euro Steuergelder gekauft worden sind”, empört sich der freiheitliche Energiesprecher und Nationalratsabgeordnete Dr. MMMag. Axel Kassegger.

Das nächste Täuschungsmanöver der Regierung...!? Langsam wär es Zeit, den Bürgern und der Industrie reinen Wein einzuschenken! Über die ausländischen Läger in AUT haben wir unlängst berichtet, doch sollten sich die 20% Füllmenge bewahrheiten, liefen wir wohl ab Dezember auf einen kleinen Gau zu!? Österr. Regierungspolitik im Gleichschritt mit den Narren in Berlin... Komplettversagen, bis die Lichter ausgehen! OF

18:56 | Die Leseratte
Ich kenne die Gegebenheiten in Österreich nicht, aber bin fassungslos, wie Politiker angesichts einer solchen Situation so lügen können? Das fliegt doch in Kürze auf? Sitzen die alle schon auf gepackten Koffern, um rechtzeitig aus dem Land fliehen zu können, wenns schlagend wird?

Je kälter es irgendwo erwartungsgemäß wird, umso schlimmer werden die Auswirkungen sein. Was den Vergleich mit Deutschland angeht, so sind die geographischen Gegebenheiten sehr unterschiedlich. In Deutschland wird es nur im Alpenraum und in den Mittelgebirgen wirklich kalt im Winter! Vor allem der Norden und Nordwesten liegt unter atlantischem Einfluss. Das besorgt zwar meist hässliches, graues, bewölktes und oft dunkles Wetter mit viel Nebel und Regen, aber kaum Minustemperaturen.
Kälteperioden sind kurz, wenige Tage i.d.R., Temperaturen selbst nachts selten mal unter 10 Grad, ganz selten Schnee - und wenn bleibt er nicht liegen. Wenn der nächste Winter wieder durchschnittlich wird muss hier - mit ein paar zusätzlichen Decken - keiner Angst haben, zu erfrieren, selbst wenn die Heizung ganz ausfällt. Damit meine ich, dass Mio von Deutschen relativ save sind. Im Osten ist das schon anders, aber vor allem dürfte das in Österreich nur auf wenige Gegenden zutreffen, nehme ich an?

Solange im Westen die Schilifte laufen, dürfte alles in Ordnung sein, werte Leseratte!? Wenn ab Oktober sich die ersten Berggipfel bereits "angezuckert" zeigen, könnt's schon ein wenig knusprig werden in den Stuben und in den ersten Amtsstuben (Kärnten) will man schon die Heizung zurückgedrehen!? Könnten "lustige" Monate vor uns stehen...!? OF

15:44 | news-front: Amerika, die EU und die G7-Länder verhängen ein Verbot für den Seetransport von russischem Öl

Die USA, die G7-Länder und die Europäische Union werden ab dem 5. Dezember ein Verbot für den Seetransport von russischem Öl verhängen. Das Verbot des Transports von Erdölprodukten auf dem Seeweg wird am 5. Februar 2023 in Kraft treten.

Der nächste Schuss ins Sanktionisten Knie! Die Russen werden sowieso auf den WEsten als Exportzielregion pfeiffen und der wirtschaftliche Schaden für sie wird überschaubar werden. Wie wir aber Putin nun kennen, wird er auf diese Sanktionen mit anderen Sanktionen antworten.
Und eines sollten wir auch nicht außer Acht lassen: die Saudis werden bei BRICS andocken und sind zumindest schon u den BRIC+ zu zählen.
Was wenn Putin diese überredet, als Antwort zum Öl-Verbot der EU kein Öl mehr gen Westen zu schicken?
Schicht im Schacht! TB

Die Leseratte
Neokolonialismus in Reinkultur! Einige wenige Länder, deren Wirtschaftskraft nicht mal der Mehrheit entspricht, nehmen den Rest der Welt in Geiselhaft? Auf diese Weise wollen sie offenbar Russland und China gleichzeitig treffen und auch Indien bestrafen, das immer mehr russisches Öl kauft.

16:50 | Leser-Kommentar
Wie auch immer man das durchsetzen will, feststehen dürfte eine Explosion des Ölpreises, zumindest in Europa. Vielleicht gibt es das Öl dann auch nur noch begrenzt auf dem Schwarzmarkt zu kaufen.

16:52 | Gandalf
"Das Verbot des Transports von Erdölprodukten auf dem Seeweg wird am 5. Februar 2023 in Kraft treten."

Abwarten ob diese Psychopaten am 5.Februar überhaupt noch irgend etwas zu sagen haben. Ich schätze eher die bekommen demnächst mal ne Ansage um wach zu werden.

Wie Größenwahnsinig muss man sein um so ein Verbot zu verhängen?
Das will ich dann mal sehen wie die das durchsetzen wollen. Man stelle sich da mal Chinesische oder Indische usw.Schiffe vor welche in Rußland Öl abholen um dies in Ihre Länder zu transportieren und dann kommt die lächerliche EU und Nato und wollen das unterbinden........ Ha ha haaaa
Von russischen Schiffen ganz zu schweigen.
Aber ich schätze solange werden die nicht brauchen um den dritten WK zu provozieren, was ja unverkennbar deren Ziel ist.

18:53 | Leser-Kommentar zu 16:52
(1) Die Unternehmen die ÖL transportieren sind oft global operierende Reedereien, die Tanker, Frachter, Gebäude, Kontoguthaben, Beteiligungen und andere Sachwerte in westlichen Staaten besitzen und für die Aufrechterhaltung ihres Betriebes benötigen.
Dies alles kann man im Falle einer Verletzung der Sanktionen einfach beschlagnahmen. Wenn ein Schiff von denen im falschen Land andockt war es das, wird einfach beschlagnahmt.
Entweder sie verzichten auf den Transport russischen Öls oder ihre Vermögenswerte im westlichen Ausland werden zur Strafe beschlagnahmt.

(2) Werter Gandalf, ein 3. WK und Europa hat keine Energie, um sich einen WK leisten zu können. Also das will erst sehen ?!

19:20 | Leser-Kommentar
Amerika versucht Russland mit einer weiteren Eskalationsstufe in einem großen Krieg zu befördern. Aus der von Amerika begonnenen Eskalationen kommen sie nicht mehr heraus. Dieser entwickelt sich in einer Spiralwirkung: immer tiefer, schneller und größer. Nein, sie wollen garnicht heraus; - sie wollen den Krieg, als letzten Ausweg für ihren weiteren weltweiten zunehmenden Machtverlust. Zuerst haben sie die Welt geteilt in West gegen Ost. Nun hat der Osten überwiegend die
Rohstoffe, welche der Westen braucht. Sind wir bereits im Rohstoff-krieg? Nach dieser Energiekrise kommt die Ernährungskrise! Gott stehe uns bei!


09:24
 | ndr: Firmenpleite könnte Inbetriebnahme von LNG Terminal gefährden

Bauteile der Rohrleitungskomponenten GmbH sind für das Terminal unverzichtbar. Dieser Firma droht jetzt die Pleite. (Text im Videobericht, nicht im Artikel)

Kommentar des Einsenders: Wenn es nicht so traurig wäre, man müßte laut auflachen

10:51 | Der Kolumbianer
Ich frage mich auch, wie man diese Terminals schützen will? Sie geben für Terroristen und Länder, die wir uns überflüssigerweise zum Feind gemacht haben, ein gutes Ziel ab.


10:50 | Der Spaziergänger zum "Ende vom Öl" von gestern

Leider jetzt erst gesehen, dass gestern übers „Ende vom Öl“ diskutiert wurde. Ein sehr interessantes Thema, welches schon vor Jahren bei HG aufgearbeitet wurde. Damals ging man ja noch - "ganz logisch!" - von ständig steigenden Preisen in der Zukunft aus. Great Reset, Energiewendeschwindelt, Energiediebstahl an der einfachen Bevölkerung u. ä. waren ja damals noch keine (offiziellen) Themen.

Wer erinnert sich noch an Hrn. Thomas Göhler, der auch Inserate für „Erdölquellen-Direktbeteiligungen“ auf HG schaltete? Zumindest eine zeitlang gab es diese Anzeigen, bis immer mehr die Frage der Due Dilligence auftauchte und man - auch Hr. WE - festellen musste, dass diese im Fall der „Direktbeteiligungen“ eigentlich überhaupt nicht möglich war. Ca. 17/18T Euro - inkl. diverser Gebühren - musste man damals locker machen, um „dabei“ zu sein.

Die fachliche Kompetenz und die informativen Artikel und Stellungnahmen von Hrn. Dipl. Ing. Göhler zum Thema Erdöl, dessen umstrittene Entstehung uvm. seien außer Frage gestellt, wiegen letztenendlich aber die entstandenen Schäden bei den „Investoren“ nicht auf. Diese „Angebote“ waren offenbar entweder von Haus eher ein Riesenbluff oder es gab halt wirklich - plötzlich und unerwartet - recht viele „Probleme“. Viel Salzwasser wurde nach oben gepumpt, Erträge gab es sehr oft gar keine, dafür laufende Kosten und eine immer schleppender werdende Kommunikation. Würde mich interessieren, ob hier noch ehemalige „Investoren“ mitlesen und - vor allem - was sie mit ihren „Anteilen“ gemacht haben…….

10.09.2022

17:22 | Leser-Zuschrift "Wo ist das Ende vom Öl?"

Das aktuelle Narativ lautet CO2 Gefährlichkeit, daher müssen wir von fossilen Brennstoffen weg. Davor wurde bis ca. 2015 diskutiert, das wir vom Öl wegkommen müssen, da die Hälfte des Öl verbraucht sei und dieses ausgeht. Bis 2050 soll es kein Öl mehr geben.
Wo ist dieses Narativ hin?! Es ging schleichend fort und wird aktuell überhaupt nicht mehr diskutiert.
Wer weiß, warum das kein Thema mehr ist und es auch so scheint, als gäbe es noch mehr als genug Öl, kein Mangel ist sichtbar.
Da hat sich doch die seriöse Wissenschaft mal wieder mächtig getäuscht und das Volk hat diese Diskussion offenbar völlig vergessen.

Jetzt braucht man nicht mehr über die Ölknappheit unter der Erde (mangelnde proven ressources) zu lügen. Wir hatten zwar hin und wieder Upstream-Knappheiten (vor allem 2004- 2008) aber unter der Erde war immer genug für jahrzehnte vorhanden. Jetzt wo die Regierungen handstreichartig und in totaler Unvernunft versuchen den Fossilen den Garauszumachen, kann die Wahrheit ans Tageslicht.
Nach Jahrzehnten vorgegaukelter Knappheit heisst's bald. Ja es gibt öl in Hülle und Füller, leider dürft's es ned verwenden!
Bis zum Sturze der derzeit fast weltweit herrschenden Verräter! TB

19:53 | Leser-Kommentare
(1) schöne Gelegenheit, einmal wieder an die Arbeiten von Dr. Thomas Gold "The Deep Hot Biosphere - The Myth Of Fossil Fuels" (Springer-Science+Media Business, New York 1999) zu erinnern.

(2) In meiner Schulzeit (60 ´er / 70 ´er) erklärte man uns, daß die Öl- und Gasreserven nur noch für 30 Jahre reichen und wir andere Energiequellen suchen müssen. Mit 20 Jahren Verspätung ist dies nun eingetroffen, Gas und Öl gibt es nicht mehr, Kohle, Holz und Reisig werden knapp.
Ich hatte damals nicht gedacht, daß das stimmen würde.

(3) Die Russen hatten in den 60ger Jahren eine leere Ölquelle verschlossen! Ca. 20 Jahre später wurde die zur Untersuchung wieder geöffnet, und siehe da es kam wieder Öl, aber in besserer Qualität, als vorher! Die Öl/Gasquellen liegen doch meisten dort, wo die tektonischen Platten aufeinandertreffen o. auseinandergehen!
Die Theorie, daß Öl/Gas fossil sind, konnte bisher nicht zweifelsfrei bestätigt werden! Und die Theorie, das Öl/Gas fossil seien, stammt von Mendeleev u. ist mindestes 150 Jahre alt! und wurde bis heute nicht in Frage gestellt! Warum wohl??
Wenn in den Öl/Gaslagerstätten in den Tiefen genügend Druck aufgebaut ist, suchen sich beide den Weg an die Oberfläche und treten UNGENUTZT aus! Ob der Mensch das will oder nicht! Nur oxidieren sie dann langsamer, geben aber die gleiche CO² Menge ab, als mit Verbrennung!
Siehe Ölsand Kanada/USA oder Methanhydratvorkommen im Bereich Bermudadreieck! Wenn da ein Methanausbruch ist, versinken Schiffe die da drüber fahren wie ein Stein u. Flugzeuge stürzen ab! Weil durch die Gasbläschen das Wasser nicht mehr die gleiche Dichte hat u. somit nicht mehr so tragfähig ist! Gleiches in der Luft! Dichte von Methan ist 0,657 kg/m³, Dichte von Wasser rund 997 kg/m³, Dichte Luft:
Trockene Luft hat bei 20°C und Standard-Atmosphärendruck (1,013 bar) eine Dichte von 1,204 kg/m³
Also alles nur Verarsche um die Menschen abzuzocken!

(4) Ragnarök: Ich versuche mich auch einmal an einer Antwort.
Nun. Jede fossile Quelle? Geht irgendwann aus. Es sind ja im Grunde Pflanzen / Bäume, die in den Zeitaltern gewachsen sind, und im Laufe von ganz viel Zeit zu Erdöl geworden sind. Macht also Sinn – zu sagen, das geht aus. Irgendwann? Ist auch der letzte Wald abgeholzt wenn ich immer wieder einen Wald abholze. Nachvollziehbar. Ist also nachvollziehbar – und gefährlich. Diese Aussage.

Nachvollziehbar? Natürlich wird das passieren.
Gefährlich? Diese Aussagen? Stammen aus der Frühzeit der Erdölindustrie. Da wusste man – irgendwann ist die Quelle leer.
Leider hat sich herausgestellt – dass es noch viele Quellen für Öl gibt. Äh Wälder. Äh Gab. Man muss sie nur finden.

Man nennt das auch Exploration in der Neuzeit. Wird beispielsweise auch bei Erzminen und anderen gemacht. Dabei geht es vereinfacht immer darum, wo lässt sich etwas mit der aktuellen Technik gut abbauen äh Fördern. Diejenige, die Exploration betreiben? Merken sich allerdings auch nicht lukrative Stellen. Denn alles Entwickelt sich weiter.

Beispielsweise bei Öl und Gas? Kann heute relativ günstig per „Fracking“ gefördert werden. Was früher gar nicht möglich gewesen wäre.
Deswegen scheint das Zeug nicht auszugehen. Als Kalauer? Ihr Hört doch immer wieder dass CO2 so „uncool“ für die Erderwärmung ist. Ich habe letztens einen richtig tollen Beitrag gesehen. Link leider nicht Griffbereit. Die Kurzfassung?

Ja. CO2 ist ein Klimagas. Aber es ist Unklar, ob das CO2 kausal für die Erwärmung zuständig ist oder nur mit dieser Korreliert.
Die Impfung korreliert mit der Übersterblichkeit – die Kausalität wird vehement abgestritten.
Jedenfalls? In den Ozeanen (im Wasser) sind Unmengen CO2 gespeichert. Kennt ihr auch als Kohlensäure im Bier, im Wasser. Wo auch immer. Was passiert, wenn man ein Kohlensäurehaltiges Getränk warm macht? Richtig. Die Bläschen gehen raus und das Getränk wird schaal.
Passiert auch mit den Ozeanen. Nur dass da nicht mit Druck gearbeitet um das CO2 hineinzubekommen. Wer sich das einmal genauer ansieht? Bei 1 oder 2 Grad? Hält sich der Sprudel viel länger als wenn das Getränk 30 oder 40 Grad warm ist.
Liegt einfach daran, dass je wärmer das Wasser ist? Desto schlechter kann es Kohlensäure speichern. Eine faszinirende Erjkörung. Und chemisch? Von jedem mit etwas Beobabachtungsgabe beim eigenen Bier etc. nachprüfbar.
Der Schluss – der sich daraus ergibt? Nicht lustig.
Einmal – der CO2 Anstieg in der Atmosphäre wird durch Ausgasung aus den Meeren dann doch gesteigert. Und das sind richtig gewaltige Speicher. Die tiefen Schichten im Meer? Sind nur knapp über dem Gefrierpunkt. Kein Wunder wenn man die Gebirgsmassen in den Ozeanen durchaus versenken kann.

Der andere Schluss – da kenne ich mich nicht gut genug aus – ist das CO2 bislang noch zu großen Teilen vom Meer aufgenommen werden? Wird es schlimm mit der Erderwärmung.

13:29 | ET: AKW-Betreiber: „Kraftwerke zum Reservebetrieb nicht geeignet“ – Habeck „irritiert“

Als „Notfallreserve“ sollen zwei der drei Kernkraftwerke, die in Deutschland noch am Netz sind, laut Minister Habeck im Winter zur Verfügung stehen. In einem Brief macht PreussenElektra-Chef Knott deutlich, dass ein Reservebetrieb der AKWs technisch nicht machbar sei.

Die Kleine Rebellin
Hier sieht man wieder, dass Herr Habeck von tuten und blasen keine Ahnung hat. Er lebt in seiner ideologischen Blase und erwartet, dass physikalische Gegebenheiten sich seinen Vorstellungen anpassen. Er ist so abgehoben, dass er sich nicht einmal die Mühe macht, mit Fachleuten die Machbarkeit zu beraten, bevor er seine genialen Vorstellungen ins Land bläst.
Wäre er doch bei der Philosophie geblieben, da kann er nicht so viel Schaden anrichten. Für Deutschland ist er eine Katastrophe.

17:02 | Leser-Kommentare
(1) "Leider" nicht nur für Deutschland, in einer Welt der digitalen Vernetzung, denn es ist mit dem Analogen verschränkt. Und Onkel Sam, spielt mal wieder - wie schon so oft, "Back Jack" ? https://de.wikipedia.org/wiki/Black_Jack
"Nach dem Siebener-Drilling ist Black Jack, eine Kombination von 21 Punkten, bestehend aus den ersten beiden Karten – also Ass und Zehn, bzw. Ass und Bild –, das beste Resultat. Hat ein Spieler einen Black Jack, nicht aber der Croupier, so erhält der Spieler einen 3 : 2-Gewinn ausbezahlt („Black Jack pays 3 to 2“)."

(2) Liebe Kleine Rebellin, ich muss widersprechen: Als führender Kopf der Grünen Bande hat Herr Habeck ganz bestimmt sogar einen Professorentitel
im Blasen und Tuten, den er aber aus Bescheidenheit nicht öffentlich führt.


09:30 | fmw: Erdgaskäufer horten Flüssiggas auf See – für Winter oder Extragewinn

Die Energiekrise in Europa hat den europäischen Import von Flüssigerdgas auf Niveaus getrieben, die die vorhandenen Kapazitäten bei der Wiederverdampfung der Lieferungen deutlich übersteigen. Energieversorgungsunternehmen in Europa, die unter Energiemangel leiden, parken LNG-Lieferungen vor der Küste, um russisches Pipelinegas in diesem Winter zu ersetzen. Sie können den Brennstoff nicht einfach in ein Lager an Land importieren, da die Terminals voll ausgelastet sind, und entscheiden sich daher dafür, für den Verbleib des Schiffs in der Nähe zu bezahlen. Man kann sich aber auch fragen, ob Energieunternehmen auf höhere Preise im Winter spekulieren, wenn sie jetzt Flüssiggas auf Tankern parken.

Ein geschenktes Gaul schaut man nicht ins Maul, wuerde ich sagen. Intervention in den Markt fuehrt immer zu Verzerrungen, von den ein gefinkelter Haendler profitieren kann. Andererseits, die Lagerung auf einem Tanke kostet auch Geld, was hoehere Preisen notwendig macht. Ob es hierbei wirklich um ein leistungsloses EInkommen fuer die Haendler geht, darf man bezweifeln. Kalr ist, die Rechnung zahlen wir. JJ

08:45 | bi: Verbraucher sollten die hohen Energiepreise spüren, damit sie anfangen, zu sparen, sagt eine Forscherin

 Das Ifo-Institut empfiehlt der Bundesregierung in einem Aufsatz, die hohen Energiepreise an die Verbraucher weiterzureichen, damit diese mehr Energie sparen. Auch das dritte Entlastungspaket für Bürger sei immer noch zu breit angelegt, gehe zu wenig auf Anreize zum Energiesparen ein, schreiben die Autorin.

„Der Energieverbrauch wird ohne eine Weitergabe der Preise an die Verbraucher nicht ausreichend sinken“, schreibt die Ifo-Forscherin Karen Pittel.

Die Leseratte
Ausgerechnet das IFO-Institut kommt mit der zynischen Idee, die hohen Energiepreise ohne weitere Hilfen an die Verbraucher weiter zu geben, damit diese sparen. Dahinter steht offenbar die Vorstellung, dass die Deutschen im T-Shirt in ihren völlig überheizten Wohnungen sitzen und lieber lüften, als die Heizung runterzudrehen. Dass die Heizkosten in Deutschland schon seit Jahren so hoch sind, dass gerade die ärmere Hälfte der Deutschen längst sparen mussten, ist denen nicht bekannt? Noch mehr zu sparen bedeutet für die meisten Verbraucher, im Kalten zu sitzen und ihre Kinder frieren zu lassen. Ich hätte da einen Vorschlag: Diese IFO-Fratzen leben auf unsere Kosten! Wir könnten einiges sparen, wenn wir sie entlassen und ihr tolles Institut schließen würden.

In einem Punkt hat das IFO aber Recht. Wenn es ein Angebotsrueckgang gibt, kann der Konsum diesen Limit nicht ueberschreiten. Der Konsum, der darueber hinausgeht, kann nicht befriedigt werden. In einem freien Markt reduzieren steigende Preise den Konsum der Einkommensschwachen, bis Angebot und Nachfrage sich treffen. Wenn der Preis durch Intervention gedeckelt wird, die Nachfrage aber gleich stark bleibt, wird diese trotzdem nicht befriedigt werden koennen. Es muss dann zu zeitlich bedingten Lieferstopps fuer alle (=Blackout) kommen, wenn das Angebot erschoepft ist oder die Regierung muss aufgrund von politisch festgestellten Kriterien rationieren und zuteilen. Eine vierte Loesung waere, das Angebot zu erhoehen. Wir koennen ziemlich sicher sein, dass Variante Drei die Loesung ist, die der Politik am attraktivsten erscheint. JJ

11:11 | Leser-Kommentar
Was für ein Bulls...Bei Benzin und Diesel, sparen die Menschen schon, was man am Autoverkehr ablesen kann. Die Ihren PKW zur Abreit brauchen, ist event. über Fahrgemeinschäften zu lösen. Auch das ist längst im Gang und gäbe. Das Wärme daheim, bzw. die Einsparung - kann man nur bedingt über Temperatursenkung in der Wohnung beeinflussen, weil das am Wetter bzw. der Aussentemperatur mit hängt. Selbst wenn man auf 18 Grad o.ä. runter geht. Zudem fiktiv - ok, wir kommen über den Winter, die Spiecher sind fasst leer. Woher bekommen wir den Input dann, den normalen Verbrauch weiter halten zu können und noch mehr zusätzlich Überschuss zu haben, die Spiecher wieder zu füllen ? Weil man sich Russland einigt ? Und wie wird der Preis sein ? Gibt es dann im laufe 2023 wenn dieser hoch bleibt, wieder ein Rettungsprogramm mit XXX Milliarden Euro. Ich frag halt naiv und unbedarft. Oder anders, welcher Glauben bzw. Illusion wird hier bedient, es wäre dann alles wieder, so einigermaßen in Ordung ?!

08:30 | reitschuster: Kaum zu glauben: Deutschland liefert Gas nach Polen

Gazprom dreht Deutschland den Gashahn zu, durch Nordstream 1 fließt kein Gas mehr. Die Pipeline lieferte vor dem Überfall Russlands auf die Ukraine rund ein Drittel des von Russland nach Europa exportierten Gases. Während die Bundesrepublik bald auf die Solidarität seiner Nachbarstaaten angewiesen sein könnte, wie die „Welt“ berichtet, fließt seit Mittwoch wieder Erdgas von Deutschland nach Polen.

Das Gasnetz habe viel mit dem Stromnetz gemeinsam, schreibt das BDEW, „was beim Stromnetz die Hochspannungsleitungen sind, entspricht beim Gasnetz den großen Pipelines mit einem Durchmesser von bis zu 1,30 Metern. Sie erstrecken sich von den Weiten Russlands bis nach Portugal und von Lappland bis Sizilien: ein Röhrenlabyrinth mit einer Gesamtlänge von mehr als 225.000 Kilometern.“ Gleichsam ein Labyrinth aus kommunizierenden Röhren, die von vielen Ländern genutzt werden.

Es muss sich demnach nicht zwangsläufig um deutsches Gas handeln, das die polnischen Speicher füllt. „Das Gas kann von polnischen Firmen, oder italienischen oder Firmen eines anderen Landes genutzt werden, wird aber über die Leitung transportiert“, so eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums gegenüber „ZDFheute“.

Die Leseratte
Es fließt wieder Gas nach Polen durch die Jamal-Pipeline. Angeblich kann man nicht nachvollziehen, ob es sich um Gas aus deutschen Speichern oder solches aus dem Ausland handelt. Und man könne den deutschen Unternehmen auch kein Weiterverkaufsverbot auferlegen. Ja nee, is klar, man kann sie nicht zwingen, ihre Transaktionen offenzulegen. Aber wenn sie dann ein Problem haben, zahlt der deutsche Verbraucher per Gasumlage. Die Polen haben gerade zum wiederholten mal unverschämte Forderungen an Deutschland gestellt. Wie wäre es, wenn wir mal unsererseits Forderungen stellen, z.B. dass die Polen ihre verdammte Pipeline wieder öffnen, damit wir darüber Gas aus Russland beziehen können, nachdem NS1 tot ist?

09.09.2022

17:06 | jouwatch: Staatsanwaltschaften in vier Ländern ermitteln: Millionenbetrug am Gasmarkt

Die Preise für Gas sind zwar erst in den letzten Monaten explodiert, doch der Markt war wohl schon vor Jahren auch für Betrüger interessant. Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen eines wahrscheinlichen Millionenbetruges auf europäischer Ebene. Bei dem Verdachtsfall sollen vier mutmaßliche Täter schon im Jahr 2018 über den Großhandel Gaskontingente verkauft haben, die sie in Wahrheit nicht besaßen. Der geschätzte Schaden beläuft sich nach derzeitigem Erkenntnisstand allein in Deutschland auf rund 40 Millionen Euro. Es ermitteln auch Staatsanwaltschaften anderer Länder gegen das internationale Gaunerquartett, welches den Millionenbetrug begangen haben soll (t-online, 06.09.2022).

Dazu passend: wiwo: Trotz Milliardenhilfen: Uniper plant bisher kein Sparprogramm – und feiert Gas-Sause in Italien

Die Regierung rettet den Energiekonzern Uniper mit Milliardenhilfen vor der Pleite. Doch der Konzern hat kein Sparprogramm. In Italien finanzierte er gerade eine Gas-Gala. Das Wirtschaftsministerium muss zuschauen.
Diese Woche hatte Klaus-Dieter Maubach keine guten Nachrichten für Deutschland: „Das Schlimmste kommt erst noch“, warnte der Vorstandsvorsitzende des angeschlagenen Energiekonzerns Uniper. Die Preise seien bereits heute 20 mal so hoch wie vor zwei Jahren, auch für Gas würden sie so schnell nicht sinken. Für Verbraucher und die Industrie sei das eine „große Belastung“, sagte Maubach im Interview mit dem Fernsehsender CNBC. Doch während er erklärte, wie hart der Winter für Deutschland wird, wirkt sein Konzern trotz staatlicher Milliardenhilfen nicht besonders belastet.

Wer setzt diesem Wahnsinn ein Ende? Eine Steuergeldumverteilungsorgie seit drei Jahren, dass einem schlecht wird, Endkundenrechnungen die nimmer bezahlbar sind, Milliardengewinne der vom Steuerzahler gestützten Unternehmen samt Kriminal und Manager, Aktionäre samt deren stützende Politnarionetten müssen aufpassen, dass sie im Champagner-Pool nicht ersaufen...!? Haben wir als Gesellschaft eigentlich einen Knall!? OF

15:45 | mm: EnBW-Tochter VNG beantragt Staatshilfe

Die hohen Gaspreise bringen auch den Gasimporteur VNG ins Wanken. Die Tochter des Energiekonzerns EnBW bittet wie zuvor Uniper nun den Staat um Hilfe. Die Aktien von EnBW brechen ein.

Jeden Tag trudeln diese Meldungen ein. Es gibt ein Kinderspiel. Man baut mit Bausteinen einen Turm und die Spieler muessen einer nach dem anderen einen Baustein entfernen, ohne den Turm zum Einsturz zu bringen. Irgendwann ist die Statik so geschwaecht, dass dies nicht mehr moeglich ist und die gesamte Struktur kollabiert. Noch sind wir nicht so weit. Trotzdem, Deja vu, anyone?

The Collapse of the Creditanstalt Bank

Although few people realize it, the Great Depression hit Europe when the Creditanstalt bank of Vienna collapsed in May 1931 and began a domino effect that spread to the rest of Europe.

15:08 | mmn:Nachbarländer verweigern Gas-Solidaritätsabkommen mit Deutschland

Mehrere Nachbarländer wollen derzeit keine Abkommen mit Deutschland über gegenseitige Gaslieferungen in Notsituationen abschließen. Das geht aus einem schriftlichen Bericht des Wirtschaftsministeriums für den Bundestagsausschuss für Klimaschutz und Energie hervor, über den die "Welt" (Freitagausgabe) berichtet.

"Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Lage (Versorgungssituation Gas) und einer gestiegenen Gaskrisenanfälligkeit ist dies problematisch, da ein erheblicher Baustein der EU-Gaskrisenresilienz in Form der Mechanismen der bilateralen Verträge nicht greifen würde", schreibt das Ministerium von Robert Habeck (Grüne).

Konkret scheitern die Verhandlungen laut des Berichts häufig an den geplanten Entschädigungsregeln: "Sollte Gas in Deutschland enteignet werden müssen, um es den Nachbarländern zur Verfügung zu stellen, so müsste Deutschland den enteigneten Unternehmen u.a. Entschädigung für das Gas und ausgefallene Produktion zahlen; insbesondere die genannten Staaten lehnen diese auf Reziprozität basierende Regelung ab."

Kommentar des Einsenders: Diese schwachsinnigen Regierungs-Kretins. Ohne Hemd und Hose.

Jetzt macht Habecks Insolvenz Definition Sinn. Die Bundesregierung hat tatsaechlich vor, durch Enteignung einen Produktionsstopp zu bewirken, die aber durch Entschaedigungen abgefedert werden soll. So sollen die Deutschen weiterhin Arbeitsplatz und Einkommen behalten, obwohl sie nichts produzieren oder verkaufen. Bloss, wo soll das Geld herkommen, wenn nicht aus dem Verkauf von Guetern? Durch den Verkauf von Bunds (Staatsanleihen)? Und wenn ja, wer kauft diese Anleihen? JJ

15:55 | Leser-Kommentar
Die Deutschen sind wieder die Deppen, aber so dämlich kann niemand tatsächlich sein! Kaum wird es etwas brenzlig, dann ist es aus mit der vielgelobten Solidarität! Die eine Richtung funktioniert: Deutschland gib, die anderen nehmen… wehe, es besteht die Gefahr, das man Deutschland etwas geben muß!...
300m entfernt von meinem Haus ist ein Schild der Gasunie Niederland... ich hoffe mal, das sie zumindest ihr eigenes Netz - oder zumindest den deutschen Teil in Grenznähe unter Druck halten..

08:10 | faz.net: Europas Banken wappnen sich für Stromausfälle

Wegen möglicher Stromknappheit oder gar Stromausfällen stehen die Banken in Europa unter Zugzwang. Wegen der Bedeutung von Zahlungen und Transaktionen für die europäische Wirtschaft, die durch die Folgen des Krieges in der Ukraine ohnehin belastet ist, ist der Handlungsdruck für Finanzunternehmen hoch. Aufsichtsbehörden sind in höchster Alarmbereitschaft. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die britische Prudential Regulation Authority (PRA) verlangen von den Kreditinstituten Notfallpläne zur Bewältigung möglicher Stromengpässe.

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll der zuständige Energieminister Robert Habeck, seines Zeichens ein begnadeter und tiefgründiger Kenner des Energiemarktes, den Bankvorständen jeweils ein - natürlich signiertes - Exemplar seines gemeinsam mit Andrea Paluch herausgegebenen Buches "Kleine Helden, große Abenteuer: Neue Vorlesegeschichten" zugeschickt haben. Im Klappentext heißt es dort: "Die kleine Susanna entdeckt mit ihrer Freundin die Geheimnisse der Zeit, und Emily erfährt aus erster Hand, wie aufregend ein nächtlicher Stromausfall sein kann." Also, voran, liebe Bankvorstände, macht aus dem möglichen Stromausfall ein "aufregendes" Abenteuer, für die Mitarbeiter, für die Kunden, ja für die gesamte Gesellschaft! AÖ

10:14 | Leser-Kommentar
Stromversorgung hin oder her, die geplante digitale Währung zu bedienen wird sicher ein Problem werden , was hilft"s der Bank wenn der Kunde keine störungsfreie Leitung hat

08.09.2022

12:19 | WELT: „16 Jahre energiepolitisches Versagen“ – Habeck greift Union für Energiepolitik scharf an

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat auf die mit einem Gegenangriff geantwortet. Der „Sound der Selbstkritiklosigkeit“, der sich in der Generaldebatte am Vortag gezeigt habe, erfordere eine Antwort, sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag im Bundestag bei der Debatte über den Haushalt seines Ministeriums. Er attestierte der Union „16 Jahre energiepolitisches Versagen“ in Anspielung auf die 16 Jahre Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) und warf ihr „Möchtegern-Wirtschaftspolitik“ vor.

Nur billige Ausreden und Schuldzuweisungen von Habeck und Scholz, um sich vor den jetzt wichtigen Entscheidungen zu drücken. Einige Fakten: 
-Die Grünen sind in Deutschland an der Mehrheit aller Landesparlamente beteiligt. An 11 von 16. Was hinderte die Grünen am Ausbau von Wind und Sonne? 
-Den Grundstein für das Energiedesaster legte Rot-grün in der Regierung von 1998 - 2005.
-Olaf Scholz war von 2002-2004 Generalsekretär der SPD.
-Grüne Protagonisten waren damals Joseph "Joschka" Fischer und Jürgen "So teuer wie eine Kugel Eis" Trittin. 
-Seit 1998 war die SPD an allen Regierungen beteiligt, außer von 2009 - 2013.
-Die SPD hat seit 1998 die meisten Regierungsjahre gesammelt. Vor der CDU/CSU.
-Die SPD gehörte drei von vier Merkelregierungen an.
-Die Grünen hatten mit Merkel eine "grüne" Kanzlerin. Niemals zuvor wurde mehr grüne Politik durchgesetzt. 
-Die Grünen waren Merkels Cheerleader.
-Den Grünen ging die Abschaltung von Kraftwerke nie schnell genug. 
-In BaWü regiert Kretschmann seit 10 Jahren. In BaWü gibt es kaum Windkraftanlagen. Weniger als in Bayern. Wieso wohl? Wer hinderte Kretschmann?
-Deutschland hatte vor Februar 2022 schon mit die höchsten Energiepreise der Welt.
-Noch mehr grüne Energie = noch höhere Preise. 
-Die Einsicht fehlt, dass die angeblich grünen Energien nicht grundlastfähig sind. 
-Kein Industrieland auf der Erde verfolgt eine Energiepolitik, die auf sogenannten Erneuerbaren basiert.  RI

12:59 | Spartakuss zu 12:19
Werter RI, dass Armutszeugnis der deutschen Politik will keine Partei für sich beanspruchen also wird es an das deutsche Volk weitergereicht und öffentlich zur Bezahlung ausgestellt.
Das Armutszeugnis für die deutsche Infrastruktur, werden wir alle sozial bezahlen!

07.09.2022

23:00 | EU: Kommissionspräsidentin von der Leyen: Europäische Union hat zu wenig Kernenergie - "Wir müssen Strom sparen"

"Dazu kommt, dass wir derzeit in der Europäischen Union auch weniger Kernenergie haben. Und in der Folge erleben wir jetzt astronomische Strompreise für Haushalte und Unternehmen und eine enorme Volatilität der Märkte. Deshalb werden wir fünf Sofortmaßnahmen vorschlagen. Erstens: Was sich über den Sommer aus den von mir gerade erwähnten Gründen verändert hat, ist, dass wir eine weltweite Energieknappheit erleben. Was wir auch tun, eines ist sicher: Wir müssen Strom sparen, aber wir müssen intelligent sparen. Wenn wir uns die Stromkosten anschauen, dann gibt es Nachfragespitzen. Und das macht es teuer, denn während dieser Nachfragespitzen kommt das teure Gas auf den Markt. Wir müssen also die Kurve abflachen und Nachfragespitzen vermeiden. Wir werden ein verbindliches Ziel für die Verringerung des Stromverbrauchs zu Spitzenzeiten vorschlagen."

Einer lügt: Robert Habeck oder Ursula von der Leyen, die heute verbindliche Ziele zur Verringerung des Stromverbrauchs vorschlug, weil Strom knapp sei und zu wenig Strom aus Kernenergie verfügbar sei, oder Robert Habeck, der behauptet, dass er das Stromangebot durch AKW-Abschaltungen verringern könne ohne eine Stromknappheit zu verursachen.  RI

19:39 | Leser-Zuschrift: Der nächste Habeck Plan im Lokus

"Der Plan des Bundeswirtschaftsministeriums, zwei Atomkraftwerke in Deutschland über den geplanten Atomausstieg Ende Dezember hinaus bis Mitte April 2023 als Reserve vorzuhalten, droht zu scheitern. Der Kraftwerksbetreiber PreussenElektra hat der Bundesregierung mitgeteilt, dass "Kernkraftwerke aus technischen Gründen nicht für einen Reservekraftwerksbetrieb geeignet sind", wie eine Sprecherin auf Anfrage von heise online erklärte. Das Betreiberunternehmen will mit dem Bund aber über mögliche Alternativen für einen Weiterbetrieb sprechen."

https://www.heise.de/news/Zu-riskant-Atomkraftwerk-Betreiber-lehnt-Reservebetrieb-von-Isar-2-ab-7256398.html

Was haben all diese Pappnasen eigentlich für Berater? Bevor Herr Ahnungslos Richtung Micros stolpert, würde doch ein Anruf in Bayern genügen, um die Sache zu klären...!? Diese Themen kapieren die einfachsten Gemüter mit ein wenig Hausverstand, dass diese Ideen vollkommen unrealistisch und unmachbar sind!? Aber für die Kobold-Generation "Strom kommt aus der Steckdose, ist in Leitungen speicherbar" und "Milch kommt aus dem Regal" wirklich nimmer verwunderlich! OF

14:00 | WELT: Putin: „Gebt uns Turbinen und wir schalten Nord Stream morgen ein” - Scholz: „Russland könnte liefern, wenn es wollte”

„Russland könnte liefern, wenn es wollte”, sagte der sozialdemokratische Bundeskanzler am Mittwoch laut vorbereitetem Redetext vor dem Bundestag in Berlin. Eine fehlende Turbine für die Ostseepipeline Nord Stream, die in Mülheim an der Ruhr abholbereit steht, müsse nur angefordert werden. „Russland will nicht liefern”, sagte Scholz. „Weil es uns und unsere europäischen Nachbarn mit ausbleibenden Lieferungen und hohen Gaspreisen erpressen und auseinandertreiben will.” (...) Tausende Kilometer entfernt in Wladiwostok äußerte sich auch Putin zu dem Thema. Er wies die Vorwürfe von Scholz und anderen als „Unsinn” zurück. „Gebt uns Turbinen und wir schalten Nord Stream morgen ein”, sagte Putin. 

Jetzt muss die Stunde der Diplomaten anbrechen. Alles andere sind Ausreden, die dem Ernst der Lage nicht angemessen sind. Es ist jetzt Zeit miteinander, statt übereinander zu sprechen. Wenn gewisse Politiker dazu nicht willens sind oder sich dazu nicht in der Lage sehen, sollen sie sich krankmelden, um für die Profis Platz zu machen. Zuviel steht für alle auf dem Spiel. Auch die EU-Osteuropäer können keine Interesse daran haben, dass ein eiserner Vorhang 2.0 etabliert wird.  RI

16:07 | Leser-Kommentar zu RI
Sorry werter RI. Auf der Erde gibt kein "Muss", sondern allenfalls ein "kann", was das menschliche agieren betrifft. In einem dualen Universum, welches auf Trennung basiert, ist das nicht anders möglich ? Deshlab hat die "Einheit" sich auch einen Spiegel erschaffen, um Dualität und Trennung für sich zu erforschen, um das unbekannte darin, für sich bekannt zu machen ? Unaussprechbare kann deshalb nicht determinieren, weil sonst nicht vorhanden wäre ?
Denn selbst das ewige Nichts - braucht ein ewiges Gegenteil. Ansonsten könnte sich Nichts nicht definieren. Weil aus Nichts - nichts kommen kann. Somit würden gar nicht exisistieren ? Und trotzdem kann sich der menschliche Verstand, sich nicht damit abfinden, und stellt immer die Frage, es muss doch noch was dahinter sein ?
Weil sich der Verstand sonst selber, in Frage stellen MÜSSTE. Das er ab einem Punkt eigenlich entbehrlich ist ? Was mich z.B. zur Schlange führt. https://www.helpster.de/schlange-frisst-sich-selbst-bedeutung-des-ouroboros_107007

"Je nach Kultur symbolisiert die Schlange ganz unterschiedliche Eigenschaften. Oft sind es jedoch die Gegensätze, die mit diesem Symbol zum Ausdruck gebracht werden sollen.Eine Schlange hat die Fähigkeit, sich zu häuten und ist damit ein Symbol für die ständige Erneuerung und die Unsterblichkeit. Sie galt im antiken Griechenland als heilig und unsterblich. Obwohl viele Schlangen giftig sind, sagte man ihnen Heilkräfte nach, deshalb findet sich die Schlange bis heute auf dem Äskulapstab, der als Symbol für Ärzte und Apotheker verwendet wird. Auch in der germanischen Mythologie findet sich die Symbolik der Schlange in Form der Midgardschlange. Sie umspannt die ganze Welt, bedroht aber auch die germanischen Götter und wird deshalb von ihnen bekämpft.Im Orient war die Schlange ein Symbol für Weisheit und bei den alten Kulturen in Mittelamerika das Zeichen für Unendlichkeit. Die Regenbogenschlange der Aborigines ist dagegen sowohl Schöpfer wie auch Zerstörer.In Indien gibt es die Kundalini-Schlange als Symbol der göttlichen Energie, die im Menschen ruht. Sie wird durch besondere Yoga-Praktiken erweckt und führt letztendlich zur Erleuchtung.In der christlichen Lehre ist die Schlange dagegen etwas Negatives. Sie ist diejenige, die Eva verführt und damit für die Vertreibung der Menschen aus dem Paradies sorgt."Nur mal so trocken in hyperdimmensionalen Bewusstseinraum gestellt...?

16:33 | Riesling zum Leser-Kommentar von 16:07
Werter Leser, 
das "muss" soll hier als moralischer Imperativ verstanden werden. Um diesen Weg zu ermöglichen, wurde dieser auch durch Vorschlag zur Krankmeldung freigemacht, um diejenigen, die müssen wollen, auch müssen zu lassen. 

19:54 | Leser-Kommentar zu 16:33
Werter RI. Von was gerade gesprochen. Man kann immer alles trennen, sofern keine Einheit bzw. z.B. eine Monade nach Kant annimmt, dann gibt es noch die nach Leibniz oder die von W. Cramer usw. Die sogenannte Moral, ist ein Rahmen der von Menschen erschaffen worden ist. Damit man das Umfeld schafft, um das Zusammenlelben in größeren Mengen, Schwärmen zu ermöglichen, eine Grundvoraussetzung, um eine Staatsform zu erschaffen. Um die "getrennten Teile" nach Aussen hin zu vereinen ? Die 10 Gebote (!) kamen wahrscheinlich nicht vom Himmel, sondern waren zwingend notwendig um die Sesshaftigkiet des Menschen, nach jagen. sammeln zu ermöglichen ? Dazu ist ein Imperativ (befehlend, zwingend, bindend) sehr dienlich.
Zudem steht "muss" dem sogenannten "Freiheitsgriff" fundamental entgegen ? Deswegen wurde es erschaffen, das die Gesellschaftform, wie wir sie kennn - überhaupt möglich wurde ? Ansonsten würden wir nach wie vor auf der Ebene Jäger und Sammler herumziehend verweilen ? Nur grob angeschnitten, wie das so läuft. Da der Mensch im Grunde aber kein logisches Wesen ist, und deshalb immer ein "und" vorhanden ist. So ist Ihre Aussage schlicht paradox, zu sagen "Jetzt muss die Stunde der Diplomaten anbrechen."

Denn haben sich die Menschen, welche "Macht" erlangt haben, jemals an sowas gehalten ? Wir sind auf einem Kriegsplaneten, wo das Masse bzw. das Massenbewusstsein nach wie vor erlaubt, Standpunkte mit Gewalt und Willkür durchzusetzen. Und solange die Menschheit, diesem folgt, wird fundamental nichts ändern ? Ja nun, inzwischen gibt es nicht mal mehr rote Grenzen, die man nicht überschreiten will. Was sich daraus ergibt, ist nicht einschätzbar.
Wenn wir annehmen, das Universum wäre ungefähr so beschaffen, wie wir meinen, es im Moment zu sehen... Kann man es nur erleben ? Und zwar im Jetzt, nicht gestern oder morgen...


12:08 | zerohedge.com: Europe's Nightmare Scenario Comes True: Energy Bills To Rise By €2 Trillion, Will Reach 20% Of Disposable Income

Wie groß ist das Ausmaß der energiepolitischen Herausforderung? Wir bekamen heute einen sehr schockierenden Eindruck von den schwindelerregenden Zahlen der existentiellen, lähmenden europäischen Krise, als der norwegische Energieriese Equinor wiederholte, was Zoltan Pozsar im März sagte, als er warnte, dass "der europäische Energiehandel zum Stillstand zu kommen droht, wenn die Regierungen die Liquidität nicht ausweiten, um Nachschussforderungen von mindestens 1,5 Billionen USD zu decken." Bloomberg drückte es in seiner besten, nicht von Zoltan Pozsar stammenden Imitation so aus: "Abgesehen davon, dass die größte Energiekrise seit Jahrzehnten die Rechnungen in die Höhe treibt und die Inflation anheizt, saugt die Krise Kapital auf, um den Handel inmitten wilder Preisschwankungen zu garantieren. Das setzt die Beamten der Europäischen Union unter Druck, einzugreifen, um zu verhindern, dass die Energiemärkte ins Stocken geraten."

Vielleicht hatten Ludwig und Hanke doch recht, dass die Wien Energie nicht allein dasteht. Was für die Wiener SPÖ ein politischer Glücksfall wäre, wäre für die Bürger in der gesamten EU, ja wohl in weiten Teilen Europas, vermutlich nur mit Ausnahme von Ungarn, Serbien und Weißrussland, eine Katastrophe. Unter den Tisch fallen sollen keinesfalls die Berechnungen, dass bis zu 20% des verfügbaren Einkommens allein für Energiezahlungen aufzuwenden sein werden. Lauterbach zittert ob des zu erwartenden Kuscheln gegen das Frieren schon jetzt am ganzen Körper, aus Angst vor der nächsten Corona-Welle. AÖ

12:49 | Das Maiglöckli
Am 15.09.22 laufen diverse Kontrakte (Derivate, Futures, etc.) (für Strom) aus und werden glatt gestellt, d. h. es muß zum vereinbarten Preis geliefert werden. Hierzu wurden bereits "irre" Summen an sog. Margin, gestellt, die nicht jeder vorhalten kann (s. Wien). Wer am 15.09. nicht liefern kann ist weg vom Fenster. Und wenn viele nicht liefern können fliegt uns nicht nur der Strommarkt, sondern das ganze Finanzsystem um die Ohren - Lehman war dagegen ein gut organisierter Kindergeburtstag. Gruß Maiglöckli.

08:24 | nzz: O weh, o weh, ein AKW!

Der grüne Wirtschaftsminister Robert Habeck dürfte die Deutschen noch teuer zu stehen kommen. Doch er ist mit seiner ideologischen Verbohrtheit wahrlich nicht allein.

Wenn das Ergebnis dieser Katastrophe mit Ansage ist, dass die GrünInnen*Außen vom Erdboden verschwinden, dann hätte diese Sache tatsächlich auch etwas Gutes, etwas sehr Gutes, nein, etwas sehr, sehr Gutes. Dafür wäre ich auch bereit, ein Opfer zu bringen. AÖ

10:07 | Leser-Kommentar
Bringen Sie nicht jetzt schon Opfer werter AÖ ? Oder ist es nicht vielmehr so, man geht seinen Weg. Weil man sich bewusst ist, ein Reisender zu sein ?!
"Was er als Opfer zu bringen hat, ist das Geheimnis jedes Einzelnen."
- Albert Schweitzer - (1875 - 1965), deutsch-französischer Arzt, Theologe,

12:37 | Leserkommentar
Die Probleme entstehen aus der Börsennotierung und die Kopplung des Strompreises an den immer teuersten Energieträger, hier das Gas. Die Erstehungkosten für alle Energie haben sich nicht erhöht. Erneuerbare Ernergieträger prodizieren noch immer zu den gleichen Kosten wie im Jannuar, genauso Kohle und Kernkraft. Wenn 13% Gas den Preis für die restlichen 87% bestimmen, muss sich doch jeder einmal fragen, ob die Politik noch bei Sinnen ist. Wir erleben, wie sich die Konzerne mit enormen Gewinnen die Taschen vollstopfen. Anstatt mit immer neuen und teuren Programmen das Geld zum Fenster hinaus zu werfen, muss man nur die Strombörsen abschaffen. Energie, der Motor allen Wohlstandes, gehört zur unmittelbaren Grundversorgung.

Nur zur Erinnerung, das Thema Stromerzeugung:
41% aus erneuerbarer Energie
33% aus Kohle
13% aus Gas
6% aus Kernenergie

Lassen wir alle 6 (weitere 3 AKW könnten laut TüV wieder an das Netz) der noch verfügbaren AKW mit demnach 12% (pro AKW 2%) und KKW mit weiteren 7% laufen, haben wir die grundlastfähigen GKW ebenso grundlastfähig zu 100% ersetzt. Dann, erst dann haben wir ein Wärme,- und kein Stromproblem. So haben wir bald allerdings beides, denn es fehlen 21% des Strombedarfes und das wird sich bitter rächen. Jetzt müsste einmal jemand mit Kompetenz schauen, ob die gesparten 13% Gas zur Stromerzeugung unser Wärmeproblem verschwinden lässt. Und puff, der Energiepreis fällt ins bodenlose. Obwohl, sich selbst im Wege zu stehen ist mittlerweile modern. Redet außer ein Grüner eigentlich noch jemand von der Expansion der E-Mobilität? Wenn ja, wäre ich fassungslos.

Nachtrag: Die 41% aus den Erneuerbaren konnten bei Dunkelflaute weitgehens mit teuren Lieferungen aus dem Ausland kompensiert werden. Darauf können wir uns diesen Winter leider nicht mehr verlassen, weshalb nun jedem Deppen klar werden müsste, wie sehr wir am Allerwertesten sind. Da muss ich Merz recht geben, es ist absurd, jetzt an die Abschaltung von AKW auch nur zu denken.

08:04 | welt.de: Erdogan gibt Russland-Sanktionen Schuld an Energiekrise

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die gegen Russland verhängten Sanktionen des Westens für die Energiekrise in Europa verantwortlich gemacht. Die europäischen Länder würden „ernten, was sie gesät haben“, sagte Erdogan am Dienstag in Ankara.

Erdogan kocht ja seit geraumer Zeit sein eigenes Süppchen im Drahtseilakt zwischen Russland und Nato, bislang aber durchaus sehr erfolgreich. Zu diesem Süppchen gehört auch die zunehmend bedrohliche Rhetorik gegenüber Griechenland. In diesem Punkt hat Erdogan aber (größtenteils) Recht. AÖ


15:07 | Der Bondaffe beantwortet die grüne OF "Werter Bondaffe wos moch'ma"-Frage von gestern

Im ersten Moment würde ich sagen: "Keine Ahnung". Aber das nur aufgrund eines gewissen Überraschungseffektes.
Zum eigenen Verständnis baue ich mir Erkärungsmodelle, das schafft Erkenntnisse. Hier geht es also um 1,5 Billionen USD, das sind 1.500 Milliarden USD Nach- und Einschussverpflichtungen aus Termingeschäften. Woher nehmen? Da fällt mir folgendes ein. Nehmen wir an, der Anteil am weltweiten Geldumlauf des spekulationsgetriebenen Geldumlaufs (= Spielcasino) beträgt 95%. 5% des Geldumlaufs (Giral- und Bargeld) entfallen auf die globale Realwirtschaft. Das sind zwei Blöcke, zwei Geldkreisläufe. Jetzt hat das Spielcasino die Realwirtschaft angezapft. Das Spielcasino entzieht der Realwirtschaft über die Terminbörsen Geld in noch nie dagewesenen Ausmaß. Der Verbraucher bzw. Steuerzahler soll das dann bezahlen. Das geht nicht.

Das kann niemand erwirtschaften und mit Steuern bezahlen.

Dann sehen wir einen hilflosen Robert Habeck mit Sandra Maischberger im Interview. Der kann in seiner "alten Welt" noch einen Unterschied zwischen einem Brötchen vom Bäcker und vom Discounter unterscheiden. Zu mehr reichts nicht. Da haben wir einen Wirtschaftsmininster, auch einen Finanzminster im Land, die von Börsen und deren Mechanismen absolut keine Ahnung haben. Gut, daß Habeck niemals gefragt wird, wie er die Zinsentwicklung im Land sieht?

Da ist es, mein "fait accompli", von dem ich jahrelang geschrieben habe. Wie ich es immer dargestellt habe: es ist ein Ereignis aus dem Nichts (also die hohen Preise für Energie aller Art), welches alle überrascht und geldmäßig eine Katastrophe anrichtet. Wie ein Aktienbörsencrash (der sollte auch bald kommen). Die Terminbörsen machen dieses Spekulation erst möglich. Und dann muß abgerechnet werden. Und zwar schnell. So verlangen es die Statuen bzw. Spielregeln.

Womit wir wieder bei Robert Habeck ankommen. Vielleicht sollte der Bundestag und die Regierung ihre Tätigkeiten vorübergehend einstellen? Zur Insolvenzvermeidung? Einfach erklärt: wenn der Steuerzahler nicht mehr zahlen kann, geht es an die Diäten. Das wird ein klassischer Fall von "Diätenverschleppung". Habeck spricht auch von "Einstellung der wirtschaftlichen Tätigkeit". Na ja, die "politischen Tätigkeiten" werden wohl anders eingestellt werden.

Es ist wohl Endzeit. Allein Corona war ein gigantischer Bereicherungsfeldzug bestimmter Kreise. Kaum war Corona vorbei, kam der nächste Bereicherungsschachzug in kürzester Zeit. 1,5 Billionen USD stehen auf der Terminbörsen-Rechnung. Hat das niemand bemerkt? Und wo absolute Looser wie die Stadt Wien nackt dastehen, gibt es auch stillschweigende Gewinner in feinem Gewande. Endzeit - hier wird Geld rausgezogen was geht. Die Kuh, die man jahrelang gemolken hat, fällt jetzt bald tot um.

Also! Wos moch'ma...? Vorschlag. Geld in Sicherheit bringen und dann kann man nur abwarten. In einem anderen Erklärungsmodell meinerseits warte ich ab und sehe zu, welches Land in der EUROZONE als erstes finanziell ins Straucheln gerät. Was macht Robert Habeck dann als Wirtschaftsminister des wirtschaftlich bedeutendsten Landes der EUROZONE, wenn Italien oder Frankreich straucheln und "insolvent" gehen? Da ist Habeck genial. Denn er sieht kein "großes Minus". Ihm scheint das nicht bewußt zu sein, weil er das Problem nicht greifen kann. Er kennt keine klassische Insolvenz. Er kann sich das nicht vorstellen. So wird er auch reagieren und das macht ihn absolut berechenbar. Da wird nichts kommen außer Hilflosigkeit.

Wos moch'ma...? Das hier ist eine verfahrene Situation. So etwas hatten wir noch nicht. Es gibt kein Patentrezept für eine Lösung. Was wir hier aber sehen ist ein äußerst raffinierter Plan, der zur Ausführung kommt. Denn es ist genügend da, also Gas, Rohöl und Strom. Warum aber die extremen Preise? Da kommt der "Homo speculatius" in mir durch. Denn die Krise wird allein geschürt durch Erwartungen. Die Erwartung ist der Ausdruck der finanziellen Desaster, wie sie von den Börsen gerade gemacht werden. "Erwartung", das ist der Familienname von "Inflation" und "Spekulation".

Aber bei Betrachtung von einer anderen Ebene herab würde Ich sagen: "Der Plan funktioniert. Läuft!".

06.09.2022

19:23 | Der Bondaffe: Energiehandel durch Nachschussforderungen von 1,5 Billionen Dollar belastet
 
https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-09-06/energy-trade-risks-collapsing-over-margin-calls-of-1-5-trillion

Deutsche Übersetzung

Die Anforderungen der Börsen zur Absicherung von Geschäften verschlingen Kapital

Regierungen stehen unter Druck, den Markt mit Liquidität zu versorgen

Der europäische Energiehandel wird durch Nachschussforderungen in Höhe von mindestens 1,5 Billionen Dollar belastet, was die Regierungen unter Druck setzt, mehr Liquiditätspuffer bereitzustellen, so die norwegische Equinor ASA.

Die größte Energiekrise seit Jahrzehnten heizt nicht nur die Inflation an, sondern verschlingt auch das Kapital, das zur Absicherung von Geschäften inmitten wilder Preisschwankungen benötigt wird. Dies veranlasst die Beamten der Europäischen Union, zu intervenieren, um zu verhindern, dass die Energiemärkte ins Stocken geraten, während die Regierungen in der gesamten Region einspringen, um angeschlagenen Versorgungsunternehmen unter die Arme zu greifen. Finnland hat vor einem "Lehman Brothers"-Moment gewarnt, bei dem die Energieversorgungsunternehmen vor plötzlichen Liquiditätsengpässen stehen.

"Wir werden Liquiditätshilfe brauchen", sagte Helge Haugane, Senior Vice President für Gas und Strom bei Equinor, in einem Interview. Das Problem konzentriere sich auf den Derivatehandel, während der physische Markt funktioniere, sagte er und fügte hinzu, dass die Schätzung des Energieunternehmens von 1,5 Billionen Dollar zur Stützung des so genannten Papierhandels "konservativ" sei.

Für viele Unternehmen wird es immer schwieriger, Nachschussforderungen zu erfüllen, d. h. die Forderung der Börse nach zusätzlichen Sicherheiten zur Absicherung von Handelspositionen bei steigenden Preisen. Das zwingt die Versorger dazu, sich Kreditlinien in Höhe von mehreren Milliarden Euro zu sichern, während die steigenden Zinssätze die Kosten in die Höhe treiben.

"Das ist einfach nur totes Kapital, das durch Nachschussforderungen gebunden ist", sagte Haugane in einem Interview auf der Gastech-Konferenz in Mailand. "Wenn die Unternehmen so viel Geld aufbringen müssen, bedeutet das, dass die Liquidität auf dem Markt versiegt, und das ist nicht gut für diesen Teil der Gasmärkte."

Bisher hat Deutschland das größte europäische Programm zur Unterstützung von Unternehmen eingeführt, die von den Folgen des Krieges in der Ukraine betroffen sind, und 7 Milliarden Euro an Krediten bereitgestellt, die Unternehmen mit Liquiditätsproblemen zur Verfügung gestellt werden sollen. Der deutsche Energieriese Uniper SE beantragte letzte Woche weitere 4 Mrd. Euro, nachdem er eine bestehende Fazilität in Höhe von 9 Mrd. Euro voll ausgeschöpft hatte, während Österreich einen Kredit in Höhe von 2 Mrd. Euro gewährte, um die Handelspositionen der Wiener Stadtwerke zu decken.

Finnland und Schweden kündigten am Sonntag eine Notliquiditätsfazilität in Höhe von 33 Mrd. USD an, um die Versorgungsunternehmen durch Darlehen und Kreditgarantien zu stützen.

Die Interventionspläne der EU wären für den Derivatehandel "sinnvoll", sagte Haugane. Zu den von der EU diskutierten Notfallmaßnahmen gehören Preisobergrenzen auf den Strom- und Gasmärkten. Für Equinor könnten Preisobergrenzen im Strombereich sinnvoll sein, da die Strommärkte stärker lokalisiert sind.
Bei Gas hingegen wären solche Maßnahmen aufgrund des globalen Charakters des Marktes äußerst schwierig. So muss Europa beispielsweise Asien preislich unterbieten, um Flüssigerdgasladungen anzuziehen.

Werter Bondaffe, wos moch'ma...? Schaut ned allzu gut aus, wie's aussschaut...!? Die EU hat den "schönen" Begriff der "Friedensfaszilität" angesichts der Ukraine-Konfrontation geprägt; ob ihr diesbezüglich auch derart "blumiges" einfallen wird!? OF

18:51 | Die Leseratte: Nicht-Inbetriebnahme

Ich kannte diese explizite Ausage von Peskow nicht, vielleicht ist das auch eine Interpretation, wird aber darauf hinauslaufen. Siemens sagt, sie sollen die Turbine einfach weiterlaufen lassen, die russische Aufsichtsbehörde hat den Weiterbetrieb aus Sicherheitsgründen verboten. Das wars. Siemens sind von der Politik die Hände gebunden, Russland besteht auf Reparatur (was Siemens nicht leisten kann) oder kein Gas. Die deutschen Speicher sind gut gefüllt, aber wenn wir ausschließlich davon leben müssen, wird der Inhalt bestenfalls bis Weihnachten reichen. Das nächste Jahr wird schon interessant beginnen! Zumindest eines dürfte allerdings klar sein: Wenn es hier hart auf hart kommt interessiert sich kein Schwein mehr für die Ukraine! Und Brüssel wird genau nichts tun, weil die Amerikaner dagegen sind, denen das schließlich nicht weh tut.

https://report24.news/bis-die-sanktionen-fallen-russland-dreht-den-gashahn-zu/?feed_id=21398

Zitat:
Nord Stream 1 wird nicht wieder in Betrieb gehen, bis die westlichen Sanktionen fallen, die eine Reparatur behindern. Moskau weiß, dass es am längeren Hebel sitzt. Wird Berlin nun Druck auf Brüssel ausüben, damit die Sanktionsfront bröckelt?

Die russischen Erdgaslieferungen über die Nord Stream 1-Pipeline nach Deutschland werden so lange unterbrochen bleiben, bis die westlichen Sanktionen, die die Reparatur von Gasturbinen behindern, aufgehoben sind, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag. Damit machte er klar, dass sich die Europäer mit ihren Sanktionseskalationen selbst ins Bein schießen.

Roter Oktober naht, werte Leseratte...!? btw. wenn Brüssel oder Roberto Siemens hindern, ihren  Wartungs- und Servicierungsverpflichtungen mit Moskau nachzukommen, ist's der zweite Schuss ins Knie. Dann könnte in Bälde wohl noch böseres Ungemach auf rechtlicher Seite (Gazprom, Siemens, Aktionärsrecht) kommen (Gas nicht sanktioniert), bei der "höhere Gewalt" u.U. gar nicht greifen würd...!? Diese Clowntruppe weiß offenbar nicht, mit welchem Feuer sie tatsächlich da spielen...!? Allesamt hochgradig gestört. OF

19:31 | Monaco
wie einst Baron Münchhausen auf der Kanonenkugel, so reite Habeck auf der reparierten Turbine nach Russland....zusätzlich bewaffnet mit einem Werkzeugkasten für alles, was so ansteht......auf geht´s......

Beim Roberto wird sogar die Milch im Kühlschrank sauer, der weiß also wohl gar nicht, was ein Werkzeugkoffer ist!? OF

12:48 | nzz: Rettungsschirm für Axpo: «Wir wollen einen Flächenbrand mit allen Mitteln verhindern», sagt Bundesrätin Sommaruga

Die extrem steigenden Preise auf den Energiemärkten machen dem Stromkonzern Axpo zu schaffen. Der Bundesrat spannt einen Rettungsschirm und verhilft dem Unternehmen zu Liquidität.

Unweigerlich fühlt man sich an die Corona-Pandemie erinnert, als auch ein Land nach dem anderen zunächst einen Lockdown erwog, dann die Details kurz diskutierte, um dann sehr schnell behördlich verordnet die Rollläden und Grenzbalken runterzulassen. Die Geschichte wiederholt sich - früher als erwartet. AÖ

12:20 | aftonbladet.se: Experten varnar för elransonering i vinter [Experten warnen vor Stromrationierung im Winter]

Die Stromkrise hat neue Ausmaße angenommen, und Europa hält den Atem an, während wir uns der kälteren Jahreszeit nähern. Nun warnen Experten, dass Stromrationierungen bald Realität werden könnten. "Rationierungen werden in echten Krisenzeiten vorgenommen, aber jetzt könnte es soweit sein", sagt Rohstoffanalyst Christian Kopfer.

Rasch fällt ein Stein nach dem anderen, der Energie-Lockdown, genannt Energie-Rationierung, scheint unausweichlich zu kommen. In dem verlinkten Artikel wird übrigens eine Benzinrationierungskarte aus den 1970er-Jahren gezeigt. Gott sei Dank haben wir heute aber so große Leuchten in der Regierung, dass diese zumindest das ganze Land erhellen werden. AÖ

12:51 | Spartakuss
Das könnte ein ordentliches Schachern und Feilschen geben. Die ärmeren in der Bevölkerung, könnten dann ihre Kraftstoff-Karten, an die etwas besser betuchten verkaufen. Ein neuer Schwarzmarkt, tut sich dann eventuell in der dunklen Blackout/Jahreszeit auf. Am Anfang des Monats, rennen die Armen in der Bevölkerung, nicht mehr zum Geldautomaten aber schnellstmöglich zur Tankstelle, um den Sprit-Händler ihres Vertrauens, Ihre Kraftstoff-Karte zu verkaufen. Danach geht es in den Tankstellen-Shop, um den anderen Sprit zu kaufen. So bekommt jeder weiterhin seinen Stoff. Das ist grüner Sozialismus, in prozentualer Reinheitskultur.

10:17 | Leser-Zuschrift "Energiespartipp"

Wie viel strom könnte man sparen, wenn man allen "Krypto-Minen" den Saft abdrehen würde? Auf der Pro-Seite steht daher "Heizen mit Krypto-Minen-Abwärme" - beim Heizen Geld verdienen. In der Schweiz soll heizen mit Gas über 19 °C bestraft werden.

Und wie viel Energie könnte man sparen, wenn man dem FIAT-Geldsystem den Saft abdrehen würde? Denken Sie einmal an die Bank- und Versicherungspaläste, denken Sie daran, dass diese sommers beheizt, winters gekühlt und und nächtens beleuchtet werden müssen. Denken Sie an all die Banker die jeden Tag mit ihren Limos von den Speckgürteln dieser Welt in die Innenstädte pendeln, sowie an die vielen Flugreisen, die der Verwaltung des FIAT-Geldsystems geschuldet sind.
Ja, Krypto hat noch einige BAustellen und Mängel, aber die Energiefrage gehört nicht bzw. nur vermindert dazu! TB

10:59 | Leser-Kommentar
Zur Verringerung des Energieproblems hätte ich einen Vorschlag: Die meisten von uns wissen, das viele Pflanzen besonders gut in unmittelbarer Nähe von Autobahnen gedeihen, was dem erhöhten CO2 Anteil in der Luft geschuldet ist. Statt die bösen CO2 Mengen, die in den bösen Kraftwerken entstehen, mittels hoher Schornsteine möglichst weit weg zu schaffen, könnte man im Gegenteil sogar das böse Gas in der näheren Umgebung belassen, in der man schnell nachwachsende Pflanzen / Rohstoffe anpflanzt, zu denen man das Gas (zu mindest zum Teil) leiten könnte, die dann in eben diesem Kraftwerk wieder verheizt werden. Die Konzentration sollte so gewählt werden, das möglichst wenig Tiere zu Schaden kommen - obwohl seit wann interessiert Grüninnen das Leben von Tieren ( siehe Vogelschredderanlagen). Neben den Autobahnen und sonstigen starken Emittenten könnte man analog verfahren. Ein Hauptproblem dürften dann leider die zu geringen Brennstoffkosten sein... noch kein Grüner 'drauf gekommen, gell? - wen wundert's?


08:10 | orf.at: Iran bietet sich Europa als Gaslieferant mit Auflagen an

Der Iran hat sich im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise und dem im Winter befürchteten Gasmangel in Europa als Energielieferant angeboten. „Wir haben bekanntlich die notwendigen Gasreserven sowie das Potenzial und könnten daher auch Europas Bedarf diesbezüglich decken“, sagte Außenamtssprecher Nasser Kanaani heute. Im Vorfeld jedoch müsste das Wiener Atomabkommen wieder in Kraft gesetzt und vor allem müssten alle wirtschaftlichen US-Sanktionen gegen den Iran aufgehoben werden, so der Sprecher laut Nachrichtenagentur Fars.

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Kinderbuchautor Habeck bereits wieder die standesgemäße Verneigung einstudieren, die er gegenüber dem Emir von Katar bereits geübt hatte. Vom Iran ist das natürlich ein geschickter Schachzug. Doch die USA werden schon darauf schauen, dass die dummen und feigen Europäer nicht Alternativen zum überteuerten und schmutzigen Frackinggas aus den USA anzapfen werden. AÖ

07:44 | orf.at: Studie: Moskaus Energieeinnahmen höher als Kriegskosten

Russlands Einnahmen aus fossilen Energieexporten in den ersten sechs Monaten des Ukraine-Krieges haben einer Analyse zufolge die Kosten der Invasion deutlich überstiegen. Wie das in Finnland ansässige Centre for Research on Energy and Clean Air (CREA) heute mitteilte, betrugen die Einnahmen in dem Zeitraum umgerechnet 158 Milliarden Euro. Dem gegenüber stehen geschätzte Kriegskosten in Höhe von hundert Milliarden Euro.

Der für die Analyse zuständige Analyst fordert als Gegenmaßnahme natürlich die weitere Elektrifizierung. Dass genau diese in Kombination mit der Anti-Atompolitik, der massiv von den GrünInnen*außen geleisteten Torpedierung der Wasserkraft Deutschland und Österreich vom Gas abhängig gemacht hat, und noch stärker machen wird, bleibt natürlich unerwähnt. Wenn mit Wunschdenken Politik gemacht wird, kommt halt genau das Gegenteil des Anvisierten heraus. Und mittlerweile dürfte auch jedem klar sein, dass Russland bei den ebenfalls vorgeschlagenen Zöllen oder Preisobergrenzen mit entsprechenden Gegenmaßnahmen antworten wird. Die Zeit spielt für Putin, auch dank solcher "Experten". AÖ

09:58 | Leser-Kommentar
Werter AÖ, nichts für ungut, aber was veranlaßt Sie eigentlich davon auszugehen, das genau das Gegenteil des Anvisierten herauskommt? Wenn ich mit einem Freund auf Hasenjagt gehe, ich aber „zufällig“ einen (Reh-)Bock nach dem anderen erlege, aber keinen einzigen Hasen – beim wievielten erlegten (Reh-)Bock (wenn man unterstellt, die Jagtmethode / -zeit etc.) wäre in beiden Fällen die gleiche) wird mein Freund wohl zu der Überzeugung kommen, das ich Rehböcke und nicht Hasen jage? Grüninnen dürften nicht unbedingt die hellsten Lichter auf unserer Erde sein, aber die Puppenspieler im Hintergrund hätten bestimmt schon lenkend eingegriffen...

05.09.2022

16:00 | wb: „Im Herbst wird uns allen das Licht ausgehen“

Die Nachfrage ist ungebrochen. Doch etwas bereitet Bernd Krüger, Geschäftsführer des größten Heizungs- und Sanitärbetriebes im bayrischen Landkreis Starnberg Sorge: die Gefahr eines Blackouts.

Da die Kosten für Öl und Gas in die Höhe geklettert sind, suchen die Konsumenten händeringend nach Alternativen zu herkömmlichen Heizgeräten. Jene die es sich finanziell leisten können, rüstet auf andere Energiequellen um. Wer nicht, gehe in die Fachgeschäfte und besorge sich elektrische Öfen, erklärt Krüger. Und alles miteinander verbraucht Strom, aber die Kapazität des Netzes sei dafür nicht ausreichend. „Das schaffen wir nicht. Das Stromnetz wird zusammenbrechen. Der Blackout wird sicher kommen.“

Wieviel Strom koennte man sparen, wenn man den Kindern und Teenagern ihre Handys wegnehmne wuerde und sie stattdessen, ein Musikintrument ueben, ein Bild malen, ein Buch lesen oder einen Text schreiben wuerden. Waere ein Versuch wert.  JJ

16:50 | Leser-Kommentar zu grün
Auch wenn ich den Vorschlag aus pädagogischen Gründen grundsätzlich sinnvoll finde, habe ich so meine Zweifel, wieviel das verbrauchstechnisch bringen würde. Denn beim Malen und Musizieren braucht man - vor allem im Winterhalbjahr - reichlich Licht (ein paar Hundert Watt im Zimmer sind da schnell beisammen und LED-Licht mögen viele nicht. Müsste mal jemand genauer ausrechnen inkl. natürlich des Energiebedarfs für Server & Co.

14:30 | spiegel: CDU-Chef Merz warnt vor einem »Blackout«

Friedrich Merz befürchtet, in ganz Deutschland könnten in Herbst und Winter Licht und Heizung ausfallen – der einzige Weg, das zu verhindern: Die Atomkraftwerke müssten länger laufen.

Gestern wurde hier Mrs Truss interviewt und gefragt, wie sie mit der Energiekrise umgehen will. Genau so wie Herr Merz hat sie nicht in Erwaegung gezogen, mit Russland eine Einigung anzustreben oder zu versuchen, das Probem zu loesen. Nein, sie will einfach Geld umschichten und so den Aermsten einen Teil ihrer Rechnungen abnehmen. Wenn ich nicht vor 20 Monaten mit meiner These ueber Peak Politics vorausgesagt haette, dass die Politker ihrer Faehigkeit zur Gestaltung verlieren wuerden, wuerde ich schreiben, es ist unglaublich. Es ist aber keine Ueberraschung leider. Ueberraschen tut mich nur, wie schnell sie Handlungsunfaehig geworden sind. Und die Tatsache, dass die Bevoelkerung offenbar keine Loesungskompetenz von diesen Personen mehr erwartet. Die ganze Gesellschaft starrt wie ein kaninchen auf die Schlange. Die Politik wird ueberfluessig, ist nur mehr ein Stoerfaktor im System. Absicht vielleicht. JJ

 

12:58 | suedeutsche.de: Stadtwerke befürchten Engpässe bei der Müllverbrennung

Das Heizkraftwerk Nord ist ein wichtiger Lieferant der Münchner Fernwärme. Zur Abgasreinigung wird Ammoniakwasser benötigt, das eng mit der Produktion von Erdgas verbunden ist. Doch beides wird immer knapper.

Es hängt halt alles mit allem irgendwie zusammen. AÖ

16:28 | Leser-Kommentar zu heute 12:58 Uhr
Das Heizkraftwerk Nord ist ein wichtiger Lieferant der Münchner Fernwärme. Zur Abgasreinigung wird Ammoniakwasser benötigt, das eng mit der Produktion von Erdgas verbunden ist. Doch beides wird immer knapper.
Ergänzung: Darum ist oder wird wieder AdBlue knapp. Dann können alle modernen Dieselmotoren nicht mehr laufen. Also SUVs, Limousinen, Traktoren 🚜 und LKW 🚛. Das hat Auswirkungen auf die Logistik und die Landwirtschaft !!!
Derzeit in München und Umgebung von 0,89 € bei Allgut wenn vorhanden, dann ein Sprung auf 1,50 € bis zu 1,80 €. Pro Liter AdBlue

08:52 | oe24: Russischer Lieferstopp lässt Gaspreis explodieren

Der erneute Stopp russischer Gaslieferungen durch die wichtige Pipeline Nord Stream 1 löst eine erneute Rally beim Gaspreis aus. Der europäische Future stieg am Montag um gut 30 Prozent auf 272 Euro je Megawattstunde und steuerte wieder auf das jüngste Rekordhoch zu.

Heute würde ich gerne jenen (auaus meinem privaten Umfeld) tief in die Augen blicken, die stets auf Sanktionen gepocht haben, bzw. denen die Sanktionen nicht zu weit gehen konnten, sich jetzt aber Holzöfen und Erdwärmeanlagen zulegen um über den Winter zu kommen.
Moralische Überlegenheit kann so schön sein, wenn man es sich leisten kann! TB

10:14 | Der Systemanalytiker
Ganz richtig, lieber Thomas. An sonnigen Tagen kommt die moralische Erhebung über andere, nähert sich aber der Eiswind, so ist man sich selbst wieder näher und schwenkt zu sich um. In diesem Zusammenhang fällt mir immer wieder folgender Spruch ein: "Mit vollem Magen kann man gut über das Essen diskutieren" (Wehe, er knurrt, dann ist es aus mit dem Sesselkreis).

12:41 | Leserkommentar zu 10:14
Einfach bewundernswert ist die „Leidensfähigkeit“ und die „Schmerztoleranz“ unserer Eliten: sie können unendliche Leiden, Schmerzen, Krankheiten, Hungersnöte, Kälte und Verluste erdulden, - die anderen zugefügt werden…

04.09.2022

17:54 | wb: Experte: Keine Stromkosten-Ersparnis durch die Smart-Meter Tarif-Dschungel bei Strom macht’s noch teurer

Wenn nicht bald eine wirksame Strompreisbremse kommt, die auch greift, wird es bald keinen soliden Mittelstand mehr geben. Außer ein paar windigen Energiespartipps hatte die Regierung im Kampf gegen die Verteuerung bisher nicht viel zu bieten. Neuerdings sollen auch Smart-Meter beim Stromsparen helfen können.
Eine Wiener Tageszeitung aus dem Dunstkreis der ÖVP ortet jüngst sogar den “Smart-Meter-Mangel als Preistreiber”. Durch den Mangel an digitalen Stromzählern fehle für Bürger der Anreiz, den Stromverbrauch klüger über den Tag zu verteilen und damit das Stromnetz zu entlasten und so billigeren Strom zu bekommen, heißt es dazu im Blatt, in dem weiter geklagt wird: Die Stromerzeuger schnalzen die Preise derzeit in ungeahnte Höhen, weil der Ukraine-Krieg die Gaskraft verteuere. Das sei Blödsinn, stell dazu Friedrich Loindl (51) fest, der Obmann der Initiative “Stop Smart Meter”.

Der teure und einlobbyierte Zusatzpreistreiber Smart-Meter wird nun offenbar zum Boomerang!? Hat bis dato alles gut funktioniert und wann wo die Tagesspitzen waren/sind (Früh u. Abend), läßt sich auch mit "Anreizen" nicht ändern! Die Geneigten haben damit bloß wieder ordentlich abkassiert und die Gesamtlage verteuert! OF

17:51 | t-online: Sachens MP Kretschmer: "Natürlich brauchen wir russisches Gas"

 "Ich glaube, dass man bis zum Ende dieses Jahrzehnts eine Menge an Dingen verändern kann – sowohl im Strom- als auch im Gasbereich", sagte Kretschmer im Interview mit der "Welt". "Aber es wird eben auch ein Jahrzehnt dauern, bis wir so weit sind." Kretschmer fordert eine "grundlastfähige Energiereform": Neben Atomstrom und Braunkohleverstromung sollten auch heimische Erdgasvorkommen genutzt werden. "Keinem Menschen leuchtet ein, dass wir Fracking-Gas aus den USA kaufen, aber unsere eigenen Vorkommen nicht abbauen." Kretschmer setzt zudem auf Russland. Mit Blick auf das russische Gas sagte er: "Natürlich brauchen wir es! Ein Ende des Krieges soll die Chance eröffnen, zum Gashandel mit Russland zurückzukehren." (...) Angesprochen auf seine viel kritisierte Formulierung, der Ukraine-Krieg müsse eingefroren werden, sagte Kretschmer: "Ich glaube, dass ich eine sehr verantwortliche und auch differenzierte Sichtweise auf diesen Konflikt habe." Deutschland und Europa müssten nach Wegen suchen, den Konflikt nicht weiter eskalieren zu lassen, sagte er weiter.

Ein Schritt in die richtige Richtung.  RI

03.09.2022

17:19 I tgam: Russia’s Gazprom says Siemens Energy ready to fix Nord Stream fault

Russlands Gazprom sagte am Samstag, Siemens sei bereit, Reparaturen an der Nord Stream 1-Pipeline durchzuführen, aber es gebe keinen Ort, an dem die Arbeiten durchgeführt werden könnten, ein Vorschlag, den Siemens bestritt und sagte, es sei nicht gebeten worden, die Arbeit zu erledigen. Die Erklärung von Gazprom kam einen Tag, nachdem es gesagt hatte, dass es die Gaslieferung nach Deutschland über Nord Stream 1 nicht wieder aufnehmen würde, bis ein Ölleck, das es in einer Turbine entdeckt hatte, behoben wurde. Die Reparaturen könnten nur in einer speziell eingerichteten Werkstatt durchgeführt werden.
Der Kreml hat westliche Sanktionen dafür verantwortlich gemacht, Nord Stream 1 zu stören und Hindernisse für routinemäßige Wartungsarbeiten zu schaffen. Westliche Beamte haben diese Behauptung zurückgewiesen und Siemens Energy sagte, dass Sanktionen die Wartung nicht verbieten.

Das hat noch vor wenigen Tagen ganz anders getönt - hb: Gaslieferung über Nord Stream 1 gestoppt! TB

Dazu diametral entgegen stehend - rwtv: Der Gashahn bleibt zu. Russland liefert kein Gas mehr nach Deutschland! TB

09:33 | wb: Strategiebericht-LEAK: Politik treibt Energiepreis absichtlich in die Höhe

In einem geleakten Strategiebericht eines deutschen Großunternehmens, der dem Wochenblick vorliegt, wird dargestellt wie die Politik und Wirtschaft bewusst die Preise am Energiemarkt beeinflussen – zum Nachteil der Endverbraucher. Darin ist etwa davon zu lesen, dass die Vergabe von Co2 Zertifikate ein neues Ausmaß erreicht hat, die deutschen AKWs nicht verlängert werden, Frankreichs AKWs absichtlich weniger produzieren und die deutsche Gasumlage den maßgeblichen Preis für Strom erhöht. Natürlich werden die Selbstmord-Sanktionen gegen Russland ebenso erwähnt.

Wo sind die Staatsanwälte?
Anklage wegen Gemeingefährdung oder Gefährdung der öffentlichen Sicherheit wär' das mindeste! TB

16:08 | Leser-Kommentar
Scheint das Indiz zu bestätigen, wir sind in einer Art "Last Stand". Was sind daraus ergeben wird?
Wird sicherlich sehr anregend, aufregend. bemerkenswert und bringt manigfaltige Erfahrungen - ohne Grenzen ?!

16:23 I Leser-Kommentar
Ich finde, da muss man die Kirche im Dorf lassen. Französische AKWs sind zuletzt nicht gelaufen, weil in den Flüssen bei weitem nicht genügend Kühlwasser vorhanden war. Das hat nichts mit Politik zu tun. Klar gibt es politisch gewollte Verteuerung der Energie, z.B. erhöhte Steuern auf Sprit aber auch unseren Politikern sind solch exorbitant hohe Gas- und Strompreise wie wir sie zuletzt hatten ein Dorn im Auge. Niemand wird bei solchen Preisen wiedergewählt und sie wollen ja an der Macht bleiben. Obwohl, die Wähler der Grünen sind so dämlich, die wählen ihre Partei wieder, egal, wie hoch die Energiepreise sind.

Es ist Aufgabe der Politik hier für Ersatzkapazitäten vorzusorgen. Die Politik hat diese Aufgabe nicht nur vernachläsigt sondern auch noch mit allen Mittel dafür gesorgt, Kapazitäten abzubauen.
Das hat mit dem Ausfall eines französischen AKW überhaupt nix zu tun! Menschen (Politker), die die kommende Katastrophe zu verantworten haben, müssen nach der kommenden Katastrophe straf- und zivilrechtlich zur Verantwortung gewzogen werden. Ansonsten könnma das Demokratie-Projekt aufgeben und gleich in eine Diktatur übergehen, wo die Herrshcenden tun und lassen können, was sie wollen! TB

02.09.2022

19:41 | Die Leseratte: Eiltmeldung - Gas wird zugedreht!

Russland dreht uns den Gashahn zu! Im Moment wird ja wieder gewartet - und soll nicht wieder hochgefahren werden!

https://freeassange.rtde.me/inland/147852-russische-behorde-untersagt-gazprom-wiederinbetriebnahme/

Ist eher ein Problem für Gazprom, wenn sie am Verdienen behördlich (aus welchem Grund auch immer) gehindert werden...! Und unsere Breiten wollen zudem deren Gas eh nicht...!? NS2 wär u.a. befüllt, bezahlt, einsatzbereit und bräuchte bloß aufgemacht werden..! OF

17:37 | ntv: Alle Länder sollen mitmachen: G7 wollen Preisdeckel auf russisches Öl durchdrücken

Die Finanzminister der G7 wirtschaftsstarker Demokratien wollen einen Preisdeckel auf russisches Öl durchsetzen. In einer gemeinsamen Erklärung forderten sie zudem alle Länder, die russisches Öl importieren, auf, sich dieser Maßnahme anzuschließen. "Wir streben eine breite Koalition an, um die Effektivität zu maximieren", heißt es in dem Papier.
Im Kern will man Russland dazu zwingen, Öl künftig für einen deutlich niedrigeren Preis an große Abnehmer wie Indien zu verkaufen. Die Hoffnung ist, dass das zum einen die globalen Ölmärkte entspannt und die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf die Energiepreise abfedert. Zugleich würde Russland dadurch nicht mehr von Preisanstiegen für Öl profitieren und damit seine Kriegskasse füllen können.
Der Seetransport von Rohöl und Erdölprodukten russischen Ursprungs soll weltweit nur noch möglich sein, wenn das Öl unter einem bestimmten Preis gekauft wurde. Funktionieren könnte der Preisdeckel, indem der Westen wichtige Dienstleistungen wie Versicherungen für Öltransporte an die Einhaltung der Regelung knüpft. Diese sind weitgehend in westlicher Hand.

Offensichtliche Hilflosigkeit und polemische Showpolitik, die die G7 wie einen gepissten Pudel darstehen läßt! Moskau verkündet einen Rekord-Quartalsgewinn der Gazprom und plötzlich wären  Deckelmaßnahmen propate Instrumente...!? Bei einem Tageshoch von Brent von 135(!)USD sollten die Anstrengungen ganz woanders liegen, um wieder zu vernünftigeren Preisen für den Endkunden zu kommen!? OF

19:08 | Leser-Kommentar
Also ich kann mir vorstellen, daß bei einem Preisdeckel auch die BRICs mitmachen würden. Als nicht-ausgebildeter Mediator schlage ich einen Preisdeckel von 9000 Rubel pro Barrel vor. Zu zahlen in Rubel oder Gold. Da fällt mir ein besser wären 10000 Rubel pro Barrel, weil in Moskau der Goldpreis mit 5000 Rubel pro Gramm fixiert wurde. Da tun sich die Annalena und die Marin Sanna dann ein bissi leichter mit dem Rechnen.
Ein durchaus konstruktiver Vorschlag wie ich meine. An wen darf ich die Honorarnote schicken?

Durchaus diskutabel werter Leser, 10K zum Einsteigen...! Anschriftadressen der von ihnen genannten Personen online einsehbar! Viel Glück. OF

19:13 | Leser-Kommentar
Mal schauen ob das klappt, werter OF. Übrigens, Coca Cola ist nach Lebensmittelzeitung sauer. Da die Edeka die neue Preisliste von CC nicht akzeptiert und den Preis deckeln will. CC will deshalb angeblich, zu diesem Preis nicht mehr liefern.

Werter Leser, in diesem Fall entfleucht der Forstkanzlei sogar der böse abgewandelte Spruch: Dann sollen's halt Wasser saufen...! ...Dennoch bezeichnend, wie's gerade zugeht am Markt!? OF

14:55 | n-tv: EU will Übergewinne am Strommarkt abschöpfen

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will hohe Gewinne von Energieunternehmen abschöpfen. Mit diesen Übergewinnen sollen Menschen mit niedrigem Verdienst unterstützt werden. Dies soll jedoch nicht im Rahmen einer Steuer passieren, sagte die Politikerin in der ZDF-Talkshow Maybrit Illner.

Bitte bei Wien Energie beginnen! Die haben nämlich auch Gewinne gemacht und durch ihren Bedarf an einer steuergfeldfinanzierten Marginleistung eine Ble(n)drakete ungeahnten Ausmasses gezündet. Gleich nach der Überweisung Staatshilfe wurde man nicht müde zu erwähnen, dass man das Geld eigentlich gar nicht brauchte. Eine besonders perfide Form der Übergewinn-Steuerhinterziehung! TB

14:43 | Leser-Netzfundstück au der Bildzeitung

Energie-Schutzschirm JETZT! TB

Bildschirmfoto 2022 09 02 um 14.43.00

10:25 | Leser-Kommentar zu den Ersatzlösungen von gestern

Die EU hält nur das Geld der Nettozahler zusammen. Es ist eine Dauerparty, für die die Gastgeber ihre Untertanen ausquetschen. Um nicht einsam zu sein „kaufen“ sie sich ihre Gäste (Freunde). Kann man mit einem vereinsamten Menschen, der plötzlich (Lotto-)Millionär geworden ist, vergleichen: Geile Party, plötzlich hat er viele „Freunde“. Wehe, wenn das Geld „alle“ ist... dann sind 10 Minuten später auch alle „Freunde“ wieder weg. Wenn die BRD als Nettozahler wegfällt, werden wir bald das zerbröseln der EU erleben.

Zu den Polen: Nichts gegen diese, aber, hat irgend jemand von uns von denen etwas anderes als Forderungen erwartet? Die meinen bestimmt, beim „Freibier Target 2“ zu kurz gekommen zu sein... Kohle verhökern? Wie wäre es mit verschenken, schließlich haben wir deutschen uns denen gegenüber unendliche Schuld aufgeladen!?

01.09.2022

18:51 | Die Leseratte: Ersatzlösungen

Die Polen mal wieder. So großmäulig wie größenwahnsinnig - und dann auf die Schnauze fallen. Und wer muss dann helfen? Die blöden Deutschen. Hatten sie uns nicht gerade die nächste Rechnung geschickt über 1,3 Billionen Euro? Seit Jahren versuchen sie immer wieder, uns auszunehmen. Jetzt wirds mal wieder dringlicher, denn jemand muss ja die Übernahme von Galizien bezahlen. Wenns nicht so unverschämt wäre, könnte man lachen.

In diesem Artikel geht es nur um Gas. Dass sie auch die russische Kohle "abgewählt" hatten ohne einen gleichwertigen Ersatz zu haben wird hier nicht erwähnt. Die eigene Kohleförderung reicht nämlich nicht. Wahrscheinlich sind die deutschen Politiker so dämlich (oder die Versorger so gierig), dass wir unsere letzte Kohle (im wahrsten Sinne des Wortes) auch noch an die Polen verhökern.

https://friedliche-loesungen.org/feeds/polnische-erdgasstrategie-gescheitert-versorgung-aus-deutschland

So viel zur Jahrzehnte langen und mantraartig beschworenen Einheit der EU als starke westliche Wertegemeinschaft..(wenn die üppigen Förderungen und Versprechungen weg sind)! Wenn's ans Eingemachte geht, stehen alle alleine da!? Not erzeugt Kreativität, solange wir uns nicht wieder gegenseitig auf die Birne kloppen, passt's ....OF

14:45 | fb: Der Markus Lanz ist einfach mega

Lanz mit Hofreiter! Manchesmal kommt Lanz auch seiner eigentlichen Aufgabe nach und prüft die Politiker auf Herz und Nieren.
Hofreiter versagt kläglich! Macht Wunsch auf mehr! TB

17:41 | Silverado
Kann der Schwarm sagen, aus welchem Film der Ausschnitt am Ende dieses Clips ist? Besten Dank im voraus.

20:52 | Schwarm antwortet
(1) Nukleus: Der Schwarm wurde von Silverado angerufen und hier bekommt er seine
Antwort vom Schwarm: Billy Madison
(https://de.wikipedia.org/wiki/Billy_Madison_%E2%80%93_Ein_Chaot_zum_Verlieben)

(2) Hallo Silverado hier meldet sich der Schwarm, habe einfach mal den letzten Satz "jeder Mann in diesem raum ist nun dümmer" in die Suchmaschine meines Vertrauens eingegeben und ... voila es handelt sich um das Filmzitat aus dem Film Billy Madison von / mit Adam Sandler


12:16 | the sounding line: German Power Prices Snap Lower

Nach außergewöhnlichen Anstiegen sind die deutschen Großhandelspreise für Jahresstrom endlich gesunken und haben sich gegenüber dem vor einigen Tagen erreichten Höchststand von +1.000 EUR/MWh fast halbiert, wie die folgende Abbildung der Jahresstrompreise von Holger Zschaepitz zeigt. Ein ähnlicher, wenn auch schwankungsanfälligerer Rückgang ist beim Strom für den nächsten Tag zu verzeichnen.

Allerdings liegt damit der Strompreis noch immer fast 14 Mal höher als der langjährige Durchschnittswert und gerade einmal auf dem Niveau von Mitte August. Man darf sich von dieser (ersten?) Halbierung nicht in die Irre führen lassen. Solange der Strompreis dreistellig ist, kann von einer Entspannung definitiv nicht die Rede sein. AÖ

07:54 | aftonbladet.se: Ringhals 4 ur drift under hösten [Ringhals 4 im Herbst außer Betrieb gesetzt]

Ringhals 4 hat eine Störung. Nun warnt der Strommarktanalyst Christian Holtz, dass die Strompreise stark ansteigen werden. "Jeden Monat werden neue Preisrekorde aufgestellt, und ich denke, das wird sich im Herbst und Winter fortsetzen", sagt er.

Die Pleiten-Pech-und-Pannen-Serie europäischer Kernkraftwerke setzt sich munter fort. Damit setzt sich die angespannte Lage auf den Energiemärkten mit Sicherheit fort, auch wenn es an den Terminmärkten an den vergangen Tagen zu einem markanten Rückgang gekommen ist. Diese wird aber, so steht zu befürchten, bloß vorübergehend sein, ganz im Unterschied zur Inflation. AÖ

31.08.2022

14:37 | report24.news: China verkauft russisches Gas teuer nach Europa weiter

Chinesische Flüssiggas-Unternehmen machen derzeit ein sehr gutes Geschäft. Sie erhalten russisches LNG günstig und verkaufen es mit einem guten Aufschlag an die Europäer. Diese führen damit ihre Sanktionen ad absurdum – zu hohen Preisen.

Nachdem die Energiemärkte einerseits relativ dünn und andererseits durch Sanktionen völlig verzehrt sind, ergeben sich hier für einzelne Akteuere gute Arbitragemöglichkeiten. Natürlich passieren diese Dinge nicht zufällig. Es ist - um wieder auf die Causa Wien Energie auszuweiten - ziemlich risikoreich seitens der politischen Klasse und der Wien Energie lautstark ihre Position in die Welt zu posaunen. SS

14:50 | Leserkommentar
Ich stelle die Spekulaiton auf - China und Russland, sind in dieser Sache verschränkt.
Die machen uns fertig, ohne auch nur einen Panzer zu bewegen.

Dieser Betrachtung schließe ich mich an. SS

09:57 | Leser-Zuschrift "Explosion des Strompreises wegen Preiskartell"

Die Strompreise in Deutschland sind explodiert. Wenn diese Kostenexplosion nicht sofort gestoppt wird, dann wird die Wirtschaft zusammenbrechen und die Bevölkerung verarmen. Hauptgrund für die Kostenexplosion ist der (uns von den Medien lange verschwiegene) Grund, dass alle Stromanbieter denselben (überhöhten) Einheitspreis erhalten, wobei sich dieser Preis nach dem teuersten Angebot richtet*, d.h. es findet kein freier marktwirtschaftlicher Wettbewerb statt, sondern es besteht vielmehr ein legalisiertes Kartell zu Lasten des Bürgers und zu Gunsten der Stromanbieter, wodurch der Bürger gezwungen wird, (völlig überteuerte) Mondpreise für den Strom zu bezahlen und ausgebeutet wird. Zudem wurde der Strom durch die (kapitalistische, neoliberale) Privatisierung des Energiemarktes verteuert. Außerdem wurde der Strom dadurch verteuert, dass günstige Energien wie Kohleenergie und Atomkraft zugunsten teurer, unrentabler und unbeständiger Energien wie Windkraft und Solarenergie verjagt/vertrieben worden sind mit Hilfe von Panikmache vor der Atomkraft und mit Hilfe der Klimawandellüge**.

Dieses Preiskartell und die Verjagung/Vertreibung/Unterdrückung von Kohlekraft und Atomkraft sind m.E. verfassungswidrig, weil dadurch dem Bürger die Möglichkeit genommen wird, frei preiswert Energie zum internationalen Marktpreis zu beziehen und billige Energiearten (wie Kohleenergie und Atomkraft) auszuwählen.

Ich habe mir auch dreimal überlegt, wie ich es nennen soll. Ich kam schließlich zur Erkenntnis, dass man es Kartell nennen muss, da die Stromerzeuger ja bei dem Spiel (Bildung eines Einheitspreises) mitspielen, d.h. sich zumindest konkludent auf diesen Preis mittels Teilnahme einigen, sodass zumindest eine konkludente Preisabsprache stattfindet. Diese stellt einen Verstoß gegen das Prinzip der Marktwirtschaft dar und wäre nur dann rechtmäßig, wenn er letztlich durch das Allgemeinwohl gerechtfertigt wäre, was er aber nicht ist. Im Gegenteil: Hierdurch wird dem Bürger viel Geld genommen.

Wer nicht möchte, dass wir alle verarmen, der möge diesen Kommentar als Kettenbrief an möglichst viele Freunde und Verwandte weiterschicken, damit es sich herumspricht und das Volk aufwacht und sich die Politiker endlich veranlasst fühlen, die Strompreisexplosion (und damit die Verarmung des Volkes) zu stoppen.

*: Quelle: Wikipedia Stichwort „Merit-Order“
**: Quelle: Kommentar "Beweise gegen das Klimawandel-Märchen" von Carsten Leimert auf freiemeinung.de

11:14 | Silverado
Was ist der Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus?
Im marktwirtschaftlichen Kapitalismus gibt es Produkte, die du nicht leisten kannst.
Im sozialistischen Kapitalismus werden die Produkte immer teurer und schlechter.
Im Sozialismus gibt es keine Produkte, auch wenn du sie dir leisten kannst.
Das Merit-Order-Prinzip hat grundsätzlich durchaus seine Berechtigung. Wenn zwei Zündholz-Produzenten, die beide alleine nicht in der Lage sind, den gesamten Bedarf zu decken, zu gleichen Preisen verkaufen und einer von beiden die halben Porduktionskosten hat, verdient er eben mehr. Warum sollte er einen Preiskampf beginnen? Er verdient weniger, der andere geht Pleite, der Bedarf kann nicht mehr gedeckt werden und selbst eine Preiserhöhung nützt dann nichts mehr. Das selbe gilt ja auch bei Erdöl usw.
Was gerade passiert, zeigt uns einmal mehr, dass Europa über seinen Verhältnissen lebt. Sollte es zu einer multipolaren Weltordnung kommen, wird Europa zum Armenhaus. Oder es investiert alles, was geht, in eine massive militärische Aufrüstung. Denn warum sonst sollte irgendjemand uns Kohle, Eisenerz oder sonst was liefern? Die haben die Schnauze voll von ALLEN Präpotenzlern, die egal warum glauben, der Europide sei die Krönung der Schöpfung und habe daher eine Art Naturrecht, alle anderen auszuquetschen. Er hat das Recht nur, solange er die besseren Waffen besitzt. Das selbe gilt selbstredend für alle anderen Player. Frag nach bei deinem örtlichen Mafiaboss.

14:55 | Leser-Kommentar zu Silverado
Willy Brandt soll zum Thema, was der "Unterscheid zwischen Kapitalismus und Kommunismus/Sozialismus" sei, gesagt haben:
Im Kapitalismus wird der Mensch durch den Menschen ausgebeutet.
Im Komm./Sozialismus ist es umgekehrt !
Übrigens:
Bitcoins sollte nicht als Geld, sondern digitales Asset betrachtet werden.
Das Privileg Geld zu emitieren werden sich die "powers to be" nicht nehmen lassen - genauso wenig, wie sie jemals
wieder einem Goldstandard zustimmen werden.
Das in einem Teil der Welt ein "rohstoffbasiertes basket" (gold inkludiert) als collateral für Geld lanciert wird, können
sie vermutlich nicht verhindern.

15:12 | Leserkommentar

Wertes Bachheimer-Team!
 
Joachim Fernau schrieb, ich glaube in "Halleluja. Die Geschichte der USA", einmal: "Im Kommunismus arbeiten alle ausser den Privilegierten. Im Gegensatz dazu der Kapitalismus, dort arbeiten alle ausser den Privilegierten."
 
Hold the line,
 
Vielen Dank für den Beitrag! Das Buch von Fernau ist großartig! Sollte jeder gelesen haben! SS

30.08.2022

19:14 | Leser-Beitrag: Energie:Mangel

die Inflationsrate steigt und unsere Cinderella Baerbock wartet auf Volksaufstände.
NS2wurde abgeklemmt, wieso gibt es dazu kein Volksbegehren?
Polen pumpt deutschen Erdgas nach Ukraine, Spanien pumpt europäisches Gas nach Marokko!
in Deutschland wird Erdgas zu Stromerzeugung verbrannt, der wiederum wird nach Frankreich geschickt:
https://odysee.com/@Cashkurscom:a/dirk-müller-🤯-panik-an-den:f
dort gibt es Strommangel. Frankreich war immer Stromexporteur, jetzt holt es sich deutschen Strom weil deren Atommeiler mangeln!

Sieht danach aus, als würden gewisse Pläne auf EU-Ebene eben nimmer funktionieren!? Jetzt ist managing by chaos ... da sind Volksbegehren wohl genauso viel wert, wie ein Plasitksackerl (Tüte) voll reingesprochener Luft!? Politischer Wille und Logik schlossen sich längst gegenseitig aus. OF

17:48 | welt: Eskalation bei Uniper – Habeck wagt den „What-ever-it-takes“-Moment 

Der Energiekonzern Uniper hat bereits die kompletten neun Milliarden Euro Hilfe vom Bund aufgebraucht. Jetzt besteht akute Pleitegefahr. Schon um kurzfristig zu überleben braucht der Gasimporteur vier zusätzliche Milliarden. Sonst bricht das System zusammen.
Auf dem europäischen Strommarkt besteht die unmittelbare Gefahr einer Pleitewelle bislang nicht gekannten Ausmaßes. Hintergrund ist der Anstieg der Großhandelspreise für Elektrizität auf über 1000 Euro pro Megawattstunde.
Dieses Niveau liegt um fast 3000 Prozent über dem langjährigen Mittelwert von 30 bis 50 Euro. Auf dem aktuell extremen Preisniveau haben Unternehmen nicht mehr genug finanzielle Liquidität, um die im Energiehandel geforderten Sicherheitsleistungen („margin calls“) zu hinterlegen.
Der bereits mit Finanzhilfen des Bundes gestützte deutsche Energieriese Uniper erklärte am Montag, deshalb alle Hilfsgelder bereits verbraucht zu haben. Uniper habe die gesamte Kreditfazilität der Förderbank KfW in Höhe von neun Milliarden „vollständig ausgeschöpft“.

Jetzt wird's wirklich gefährlich für Tschörmony, wenn der Kinderbuchautor und Kuhscheißestapler derartige Phrasen in den Mund nimmt! Ein Blick über die Grenzen würd reichen, wo solche salbungsvollen Verheißungen einer jungen schwarzen Parteimonstranz ein ganzes Land an den Rande des Kollaps führten...!? Roberto, das wird so nix mehr. OF

19:09 | Leser-Kommentar
Wie das zur Zeit ausschaut, wird das ein wildes Weihnachten 2022 werden ? Das wird härter wie "Gun Smoke" oder "High Noon". Ich denk da eher eher eine Art "Resident Evil" ???

Werter Leser! Ob dieses ganze Spiel des Abgesangs tatsächlich noch so lange dauern wird, darf angezweifelt werden!? Es brennt lichterloh und eine Garde, die nicht fähig ist, ein Löschfahrzeug zu bedienen, hat weder bei der Feuerwehr noch in der vermeintlichen Führung etwas verloren. OF

19:26 | Monaco
ist schon eine exorbitante, inflatorische Entwicklung......früher, der Spruch des Schnorrers ´Haste mal ne Mark´.......Heute ist die Lockerheit weg, sie stehen unter ´Strom´, da dürfens´ schon mal 9 Mrd. sein......

15:16 | agrarheute.com: Maisernte in Europa ist katastrophal – und die Getreidepreise steigen

Die Maisernte in der EU ist kleiner als im Dürrejahr 2018. Die Kommission hat ihre Prognose zum zweiten Mal drastisch gesenkt. Der Maisimport könnte so hoch sein wie nie zuvor. Und die Getreidepreise steigen kräftig.

Zufällig spielen alle Faktoren zusammen um die Bevölkerung in die Armut zu inflationieren. Mit Ansage via sämtlicher Experten*innen führt eine "Klimakrise" in die Armut. Auch Klaus Schwab forderte mehr Inflation. Erst kürzlich hat die EZB erklärt, die Inflation wäre Resultat der Klimakrise. Kein Wort von einer endlosen fehlerhaften/falschen Geldpolitik. SS

18:40 | Leser-Kommentar
Strike back: Raus aus dem Euro, rein in Werthaltiges (Blei, Gold, Silber ohne MwSt., solides Werkzeug). Versorgung über lokale Bauern, falls möglich im voraus oder mittels Arbeitskraft bezahen. Lernen wie man Lebensmittel haltbar macht (Einkochen, Fermentieren, Trocknen) und sich brauchbare Fähigkeiten (Reparaturen, Umgang mit Geräten, etc.) aneignen. Tauschkreise bilden und den Euro wo es nur geht meiden. Klaus, our favourite Dr. Evil, "the" Schwab hätte gerne eine Inflation? Kann er haben.
Wie klang es schon bei Scooter in den 90ern: "Hyper, Hyper!" Nicht vergessen, das FIAT-System ist die mächtigste Waffe der WEFler. Ohne das Papiergeld sind sie nichts. Ein, zwei Gehälter mit wertlosen Euronen und auch das letzte hörige Systemschaf wacht auf. Da bleiben dann nur mehr die vierfach-geimpften 'Walking Dead' auf der Seite des WEFs übrig.
Ähnlich wie der Impfplan, ist auch die Geschichte mit der Inflation etwas einfältig. Man könnte meinen die 'Masterminds' wären raffinierter und hätten etwas mehr Stil. Das ist ein Irrtum, die sind tatsächlich nicht die Hellsten. Im Gegensatz zur Giftspritzerei sollten wir uns bei der Inflation mit den WEFlern zsamm tun, ja sogar übermotiviert agieren. Machen wir uns nichts vor, das wird definitiv kein Spaziergang und bedarf großer Entbehrungen. Aber seien wir uns ehrlich, haben wir eine Alternative? Wenn wir damit fertig sind, können die vom WEF ihre braunen Ärsche mit grünen Hunderter-scheinen abwischen oder ihre Einzelzellen damit tapezieren. Frei nach Bockbaer: "Lasst uns diesen Euro gemeinsam verenden!"

14:19 | welt: Die Rettung! Hamster werden zur Stromerzeugung eingesetzt

Die geniale Idee des Wirtschaftsministers: Die mehreren Millionen in deutschen Haushalten lebenden Hamster werden ab sofort zur Energiegewinnung eingesetzt. Anstatt sich wie bislang sinnlos im Hamsterrad abzustrampeln, können die Nager endlich einen wertvollen Beitrag fürs Zusammenleben leisten. Mithilfe kleiner Dynamos am Laufrad wird aus der mechanischen Drehbewegung Strom erzeugt, der ins Hausnetz eingespeist wird und je nach Ausdauer des kleinen Kerlchens für die Befriedigung der wichtigsten Grundbedürfnisse einer deutschen Familie – etwa zwei bis drei Folgen einer Netflix-Serie - reicht.

12:30 | orf.at: Kohle in Mellach nicht in dieser Heizperiode

Weil es für die Gaslenkungsverordnung der Regierung bisher keine Zustimmung gibt, verzögert sich auch die geplante Umrüstung auf Kohle in Mellach, laut Verbund nun jedenfalls bis April.

Solche unfassbaren Dilettanten - zur Kompensation schlage ich als ersten Schritt einmal vor, die Temperatur im Klimaministerium nicht auf mehr als 16 Grad zu heizen. AÖ

09:30 | wb: Volk bezahlte für Pipeline, Ampel blockiert sie - “Deutsche haben Recht auf dieses Gas”

Die Gruppe “Aktion Solidarität” betrat am Montag das “Nord Stream 2” Gelände bei Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern), um die Leitung eigenhändig anzuschließen. Die Begründung für ihr Vorgehen: “Die Deutschen haben ein Recht auf dieses Gas. Nord Stream 2 wurde vom Volk bezahlt und gehört dem Volk. Wenn die Regierung nichts tut, müssen wir selbst aktiv werden.” Die Aktivisten fordern eine “sofortige Öffnung des Nord Stream 2-Terminals und einen Volksentscheid zur Sanktions- & Energiepolitik der BRD”.

Auf Telegram wurde Videomaterial publiziert, das den Tatendrang der Aktivisten dokumentieren soll.

Nachdem alle deutschen Steuerzahler dafür bezahlt haben, ist das Argument, dass jene, die Gas beziehen wollen, ein Recht daraug haben, nicht von der Hand zu weisen. Normalerweise ist die Linke für politischen Aktivismus. Schauen wir, wie sie auf diesen Aktivismus reagiert.  Eine basis-demokratische Regung der Zivilgesellschaft sollte sie eigentlich erfreuen. JJ

10:56 | Leser-Kommentar
OH, OH, OH, Basisdemokratisch werter JJ ? Ist es nicht vielleicht mehr so, das "Afla-Menschen" die Führungsqualitäten haben, probeiren Menschen um sich zu scharen, die bereit sind für diese Sache zu kämpfen ? Und falls das klappt, wird wohl inicht jeden Vormittag ein stundenlanger basisdemokratischer Sitzkreis gebildet wird, wo alle Anhänger diskutieren wie man vorgeht - um dann Nachmittag demokratisch darüber abzustimmen ? Nein, Nein, Nein, es wird Lagebesprechungen geben von denen die den Widerstand führen, wie man strategisch vorgehtm, um das Zeil zu erreichen "Recht auf dieses Gas" zu haben. Und danach kommt es zur Befehlsausgabe an die anderen Menschen, die das haben wollen, um das Ziel zu erreichen. Oder wie soll das anderes gehen, denn mit einer reinen Bittschrift kommt man hier wohl nicht ans Ziel ?!
Wo wir wieder bei Camelot angekommen sind und böser, guter König ???


09:15
 | bz: Steigende Spritpreise: Bus-Ausfälle drohen

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmen (bdo) warnt derweil mit Blick auf die insgesamt drastisch gestiegenen Energiepreise vor Einschnitten beim Busverkehr. Die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes, Christiane Leonard, sagte der Rheinischen Post: „Wenn nicht bald eine Lösung gefunden wird, werden die ÖPNV-Unternehmen schon sehr bald Leistungen reduzieren oder den Verkehr ganz einstellen müssen.“ In einigen Bundesländern sei dies schon der Fall.

Was passiert, wenn du ein 9 Euro Ticket hast und dein Verkehrsunternehmen in Konkurs geht? Du dankst Shiva, dass der umweltschädliche Pendlerverkehr sein Ende gefunden hast, suchst einen Job in deiner Nähe und stärkst die Regionalwirtschaft. Oder zu gehst zu Fuß in die Arbeit, wie deine Ur-Großeltern. JJ

29.08.2022

17:24 | bloomberg: Strompreisentwicklung Deutschland/Frankreich

strompreisfrankreich2022

Der Strompreis in Frankreich hat 1.075 Euro pro Megawattstunde erreicht.
Zum Vergleich: Zwischen 2010 und 2020 lag der durchschnittliche Preis pro MWh bei 45 Euro. 24x höher als der Durchschnitt.

Die tatsächliche vom Menschen verursachte Preisklimakatastrophe...! Und dagegen gäbe es sogar Lösungsmöglichkeiten! ...den Willen zur Veränderung... OF

19:43 | Spartakuss zu grün
Werter OF, dass Diagramm sieht ja fast so aus, wie die Bilanzsumme der EZB.

16:46 | Die Leseratte: Garantieerweiterung

Uniper ist schon wieder blank und braucht weitere Kreditgarantien! Wann wollen sie das jemals zurückzahlen? Garnicht! Wie lange soll dieses Spiel weitergehen? Die sollen die Verträge kündigen, die ihnen das Genick brechen. Wie war das? "Das ist dem Bürger nicht mehr vermittelbar".

https://www.n-tv.de/incoming/Uniper-braucht-weitere-Staatshilfen-article23554042.html

14:43 | Der Bondaffe "Verzockt?"

Angesichts der dramatischen Lage und der rasanten Preisentwicklungen am Gas- und Strommarkt muß auch gefragt werden, wieviele "Energieunternehmen", die also an einer "Terminbörse" die genannten Produkte handeln, bereits in Schieflage geraten sind? Will heißen "short gegangen" sind. Das ist die Umkehrung der klassischen Spekulation. Zuerst wird ein Produkt verkauft und dann gekauft. Die dahinterstehende Idee ist zuerst teuer zu verkaufen und später billig einzukaufen (= eindecken). Normalerweise kauft man zuerst billig und verkauft später teuer. Terminbörsen machen allerdings diese Art der Transaktionen möglich, den Leerverkauf.

Das ist rein ein psychologisches Problem. Ein guter Händler erkennt durchaus, wann ein Produkt (das kann auch tiefgefrorener Orangensaft, lebend Schweine oder Baumwolle sein) zu teuer ist. Dann verkauft er zuerst diese Art Kontrakte um später billig eindecken zu können. Das funktioniert auch gut im Normalfall. Desaströs bis letal wird es, wenn am Markt Ausnahmezustände herrschen. Wie also aktuell am Gas- und am Strommarkt. Die Preise steigen in kürzester Zeit enorm schnell und unser Verkäufer (= Short seller) wird kalt erwischt. Damit hat er nicht damit gerechnet, weil das in der Normalität nicht vorkommt. Das kennt er so nicht. Der Markt schießt schnell exorbitant in die Höhe und der Short Seller muß die Differenz vom "abgeschlossenen Kurs" zum aktuellen "Marktkurs" nachschießen bzw. nachzahlen. Woher aber extrem viel Geld in kurzer Zeit nehmen? So viel Geld ist vielleicht gar nicht da in der Kassa. Denn der Einsatz wäre gehebelt.

Dann wird es problematisch, denn dieses Problem ist erst jetzt aufgetaucht. Dann sind die Verantwortlichen zuerst überrascht, dann wird ein Maulkorb verhängt und geschwiegen. Das Problem bleibt aber. Ich kann das gut behaupten, "denn es ist immer so". Im März dieses Jahres hat sich ein chinesischer Milliardär am Nickelmarkt verzockt. Das ging ganz ganz schnell.

https://www.fondsprofessionell.de/news/maerkte/headline/chinesischer-wirtschaftsboss-verzockt-milliarden-am-metallmarkt-214001/

Die Psychologie ist stets dieselbe. Es werden sogar noch Verkaufs-Positionen im Anstieg aufgebaut, die dann auch wieder Verluste produzieren. Und somit darf man ganz leis' anfragen: Haben Sie da viele "Börsenteilnehmer" (Stromunternehmen) verzockt? Vielleicht so verzockt, aufgrund von Hebelwirkungen, daß man pleite ist? Hat sich hier eine ganze Branche verzockt und möglicherweise ruiniert? Das liest sich dann in etwa so:

https://exxpress.at/strom-krise-in-oesterreich-erstes-energieunternehmen-wirft-alle-kunden-raus/

"Die Geschäftsführung des Betriebs schrieb: “Zufolge der massiven Verwerfungen an den Energiemärkten kann der Betrieb nicht mehr weiter geführt werden. Der finanzielle Einsatz für die Vorfinanzierung und Absicherung des Energieeinkaufs, als auch die gesetzlichen Sicherheiten für andere Marktakteure haben ein Ausmaß angenommen, das wir als privates Unternehmen ohne Investor im Hintergrund nicht mehr bewältigen können, ohne in die Gefahr einer Insolvenz zu schlittern.”

11:37 | MMnews: Gasspeicher füllen sich schneller als erwartet

Er prognostiziere, dass die von ihm vorgegebenen Zielmarken deutlich früher erreicht werden. "Das Oktober-Speicherziel von 85 Prozent dürfte schon Anfang September erreicht werden", heißt es dem internen Vermerk des Ministeriums. Damit wird es deutlich wahrscheinlicher, dass das Land in diesem Winter einen akuten Gasmangel vermeiden kann. "Das Gas in den Speichern werden die Unternehmen dann über den Winter planmäßig ausspeichern können, um auch darüber Industrie und Haushalte zu versorgen", so Habeck. Der gesetzlich vorgegebene Ausspeicherpfad sieht vor, dass die Speicherfüllstände bis Februar 2023 wieder auf 40 Prozent sinken dürfen. Stand 26. August 2022 betrug der Füllstand der deutschen Gasspeicher 82,2 Prozent, was rund 201 Terrawattstunden entspricht. Der Bezug von russischem Gas ist laut Ministeriumspapier deutlich gesunken.

Kommentar des Einsenders
Was für ein Spiel läuft hier ? Wo kommt aufeinmal das ganze Gas her. Im Grunde werden wir doch nur alle verar.. bis geht nicht mehr ? Wenn nur 9 1/2 Prozent im August von Russland kamen. Und sich die Speicher trotzdem Füllen, warum macht dann so einen Aufstand mit Gasnotstand ? Wie soll man Bürger das noch einschätzen. Also hier stinkt was mehr als beträchtlich.

Vielleicht zählt die viele heisse Luft, die von Politikern diesbezüglich ab gegeben wurde, nun als Gas! TB

15:21 | Leseratte zu Nukleus 14:46 
Im Sommer gibt es immer einen Überschuss für die Speicher, das ist das Prinzip. Das Volumen der regelmäßigen Lieferungen wird im Sommer nicht komplett gebraucht, weil nicht geheizt wird, und kann in die Speicher eingelagert werden. Im Winter reichen die Lieferungen nicht aus, weil mehr verbraucht als geliefert wird, dann kann man aus den Speichern zuschießen. Die Industrie war in diesem Spiel immer voll mit eingerechnet. Was nicht einkalkuliert ist, sind geringere Lieferungen, weil die Polen Jamal dichtgemacht haben und über NS1 weniger Gas ankommt wegen der fehlenden Verdichtung.
Wieviele Betriebe in Deutschland bereits einen Produktionsstopp vefügt oder komplett aufgegeben haben, wird leider nirgendwo kommuniziert. Wieviel Prozent des Gasverbrauchs dadurch eingespart wird, auch nicht. Woher das Gas kommt, das uns derzeit die Speicher füllt, sagt auch niemand. Wir sehen eine gigantische Show, wo die Magier uns ablenken, damit wir nicht sehen, was wirklich passiert.
Sie werden die Kombination aus Covid, Energieknappheit, Kriegsgeschrei und wirtschaftlichem Zusammenbruch nutzen, um über den Winter die europäischen Länder umzubauen im Sinne des Great Reset. Wir werden spätestens ab dem neuen Jahr wieder rechtlos zu Hause eingesperrt sein und auf den Straßen patroullieren Menschen in Uniform, damit niemand auf die Idee kommt, seinen Unmut öffentlich zu äußern. Wer es wagt, das in den sozialen Medien zu tun, erhält Besuch in den frühen Morgenstunden. Wenn sich doch irgendwo was zusammenbraut, wird dort einfach für eine Weile der Strom abgestellt. Wenn die Handy-Akkus leer sind, kann sich niemand mehr verabreden.

15:03 | Leserkommentar: 
Werter Spartakuss, das juckt mich ehrlich gesagt wenig. Und wenn wir schon dabei sind. Wäre Wahrheit in der Menge (Gas) wohl eher angebracht ? Nachmal wo kommt das Gas her ? Und falls es nicht da ist. Kann man die Sache nicht verschleiern wie bei z.B. Corona. Weil wenn kein Gas mehr fliesst, genauso wie bei Strom. Ist es im Jetzt schlagend geworden. Und im dem Kontext heisst das "Game over" Und was heisst geistig, die Vergangenheit ist nicht zu ändern, diese steht für sich. und die Zukunft, das sind nur mögliche Potenziale.
Wichtig ist im Jetzt, wie voll oder leer die Flasche ist. Und das ist bei solchen Aussagen nicht einschätzbar. Bestenfalls zeigt es sich an Indizien, welche sich als Mangel manifestieren. Doch im Moment sieht man im extenziellen diesen noch nicht offfen. Weder Supermärkten usw. Vielmehr wird seit Monaten erzählt, es gäbe Engpässe, doch man sieht sie noch nicht. Vielmehr wird man seltsamen Ausssagen konfrontiert, wie z.B. der Handelsverband sagt. im Weihnnachtsgeschäft, könnte es zu Engpässen in Verfügbarkeit kommen. Ehrlich was soll das Gelabber, vollkommen irrational, denn wenn worst case eintritt, bleibt wahrscheinlich kein Stein auf den anderen. Wen soll das dienen, ausser der Lust am Untergang ?!

14:35 | Spartakuss zu 11:37
Es ist doch immer wieder das gleiche religiöse Spiel!
Das labile Bewusstsein der Deutsch-BRD-Personen, wird mithilfe von Politik und Propaganda, ähnlich der Dreifaltigkeit entweder durch den konditionierten Verstand in die Vergangenheit geschickt, zum büßen der Nazi-Schuld oder Traurigkeit, Bitterkeit und die Unfähigkeit zu vergeben.
Oder der Verstand wird in die Zukunft geschickt, wo dann Unbehagen, Besorgnis, Spannung, Stress, Sorgen und alle Arten von Angst entstehen.
Das mit der Energie-Krise ist JETZT ein gutes Beispiel und davor war es Corona.
Es geht einzig allein darum, dass Bewusstsein der Menschen aus dem Jetzt zu ziehen, weil mit den Sorgen der Zukunft und der angeblichen Schuld aus der Vergangenheit, lässt sich mit diesem Wissen, sehr viel Profit für die Akteure generieren.
Zumal die meisten JETZT lebenden Menschen, rein gar nichts im damaligen immer währenden JETZT verursacht hatten.
Eckhart Tolle beschreibt es in etwa so:
Der schulisch konditionierte Verstand, zieht das Bewusstsein der Menschen immer aus dem Gegenwärtigen Moment heraus.
Die Politik verstärkt das mit der Angstmacherei von der Zukunft und der Vergangenheit z.b. mit einer Baer-Sündenbock.
Man stelle sich vor, dass es zu jederzeit genug Gas gab und auch im Winter noch Gas verfügbar ist.
Es wird immer ein Mangel Mittels der Politik erzeugt und schon kann man die Preise erhöhen, um noch mehr heiligen Profit für die Schatzgräber zu Coronieren.
Lauterblashorn versucht doch Jetzt schon wieder und wieder, sehr vielen Personen Angst vor der Zukunft, der nächsten 10 Jahre zu machen.
Nach seinen Aussagen, wird jeder mindestens einmal im Jahr, in den nächsten 10 Jahren, an Corona Sterben.
Schon Jesus wusste über die spirituelle Kraft der Gegenwart bestens Bescheid und auch sehr viele andere spirituelle Lehrmeister.
Nach Eckhart Tolles Worten:
- Nichts ist je in der Vergangenheit geschehen; es geschah im Jetzt.
- Nichts wird je in der Zukunft geschehen; es wird im Jetzt geschehen.
Zu beobachten ist das perfide Spiel, von jedem Menschen Selbst und man muss nur darauf achten, dass die Politiker oder eine Christi Lange Garde, nie vom Jetzt reden, sonder immer von dem was wir für Outside-Box-Mist in der Vergangenheit getan hätten und dafür zahlende Buße tun sollen oder sie reden von der Apokalypse in der Zukunft, wofür wir JETZT lebenden immer verantwortlich und Schuldig sein sollen.
Dafür sollen wir dann auch immer im Jetzt bezahlen.
Frage:
Hat schon irgendjemand, seine Zahlungen jemals in
der Vergangenheit oder Zukunft getätigt?
Alle Kraft der Veränderung liegt im gegenwärtigen Moment.
Geistig können wir in die Vergangenheit oder Zukunft, gedanklich mit dem Verstand reisen aber verändern können wir dort rein gar nichts.

14:46 | Nukleus
Jeder schränkt seinen Gasverbrauch soweit es nur geht ein, deshalb hat man Gas übrig. Düngemittelhersteller sind quasi komplett dicht. Und so hat man trotz der Gasverstromung einen "Überschuss" für die Speicher.

12:20 | Leserkommentar
Die Psychologie spielt hier möglicherweise auch eine Rolle. Wenn die Speicher offiziell voll sind kann die Regierung ja nichts falsch gemacht haben. Es ist offensichtlich, dass man gar kein Gas aus Rußland mehr haben will. Da fliegt wohl in Kürze das Finanzsystem auseinander. Wenn man kurz vorher den Krieg ausweitet oder einen Cyber-Angriff macht oder sowas, kann man dafür auch Rußland die schuld geben. Sollte es das Internet für einige Zeit lahm legen bedanke ich mich schon jetzt für die vielen nützlichen Infos und Tipps über die Jahre. Habe Einiges umgesetzt, was mir und meiner Familie sicher helfen wird. Gern habe ich hier auch meinen monatlichen Beitrag in Höhe der GEZ-Gebühren überwiesen. 

16:49 | Spartakuss zu 15:03
Werter Leser, mir fallen zu ihrem letzten Satz, im Moment nur zwei eventuelle Bestrebungen ein:

1. Ordo ab Chao- um ein weltweit geplantes Chaos zu erzeugen und eine neue weltweite Ordnung/WEF zu installieren.
Wird sich vielleicht im Chaos, wieder jemand hinstellen und sagen, dass WIR in der Vergangenheit zu viele Fehler gemacht haben und WIR Jetzt alles anders sowie besser machen wollen.
Also noch mehr Überwachung, Durchleuchtung und Unterdrückung.
Es gab und gibt immer das WIR, wenn Politiker fordern and the WAR, wenn das WIR nicht mehr ausreicht.

2. Das Zins-Zockerei-Spiel ist so langsam am Ende und sie haben es immer weniger unter Kontrolle.
Der schwarze Peter wird immer weiter geschoben, bis das Finanzsystem zusammen kracht und dann kommt ein neues Spiel.

19:06 | Leser-Kommentar zu 15:21
Werte Leseratte, Great Reset ist doch angeblich nicht als eine Deagel-Liste ? Also wo liegt hier ein Problem..
Wenn man es subjektiv für sich betrachtet. Oder anders, wie hoch ist beste Chance aller Zeiten, die nächsten 10 Jahre zu überleben. Die magische Jahreszahl 2030 zu erreichen ? Unter diesem angenommenen Rahmen !
Gil dannt der Spruch auf meinem Feuerzeug. "Lieber stehend sterben, als kniend Leben" ? Man treffe für sich eine Wahl und dann macht man, das beste für sich daraus. Denn es kommt oft anders, wie man denkt. Warum sollte mich das besonders beühren - ich lebe Jetzt - weshalb soll ich negativen selbsterfüllende Energie geben ? Das dient mir nicht, da ich inzwischen schon lange weiss, wir laufen auf Messer Schneide und das ist recht global ?! So bin halt ein Reisender und gehe meinen Pfad...

28.08.2022

20:20 | exxpress: Regierung sorgt mit Krisengipfel am Sonntag für Dramatik 

Die Energiepreise steigen zurzeit gewaltig, aber eine Energieknappheit belastet Österreich momentan – zum Glück! – nicht. Insofern hat die Ankündigung der Regierung, am Sonntagabend bei einem Klimagipfel mit Vertretern der E-Wirtschaft zu beraten, teilweise mehr für Verwirrung als für Klarheit gesorgt. Möglicherweise wird Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) noch eine öffentliche Stellungnahme dazu abgeben, oder auch nicht. Dazu gibt es widersprüchliche Auskünfte von Seiten des Bundeskanzleramts.
Sicher ist so viel: Verbund-Chef Michael Strugl, E-Control-Vorstand Wolfgang Urbantschitsch und Wien-Energie-Chef Michael Strebl sind in das Kanzleramt geladen. “Man muss den Strompreis vom Gaspreis entkoppeln und er muss sich wieder an die tatsächlichen Kosten der Erzeugung annähern”, unterstreicht Nehammer im Vorfeld.
“Ich habe aus diesem Grund mit dem deutschen Bundeskanzler darüber gesprochen, dass wir gerade jetzt auf europäischer Ebene gemeinsam dieses große Projekt anstoßen, und das tun, was jetzt notwendig ist”. Es brauche die Entkoppelung des Strom- und des Gaspreises, “sodass ein vernünftiges Wirtschaften für die Industrie und die Wirtschaft möglichst, die Arbeitsplätze gesichert sind und der Lebensstandard der Menschen in Europa nicht unnotwendig belastet wird.”

Es gibt Gespräch, immerhin! Die Kommission könnte gefließentlich die Ohren verschließen wollen, dann müssen sich die Regierungschefs durchsetzen. Einige Länder haben ja bereits bewiesen, dass auch nationale Lösungen möglich sind!? Hirnschmalz jetzt, bevor das wirtschaftliche und gesellschaftliche Unheil weiter seinen Lauf nimmt! OF

16:46 | Swprs: Beschränkt Russland die Gaslieferungen nach Europa?

Beschränkt Russland die Gaslieferungen nach Europa? Die überraschende Antwort lautet: Nein. 

Viele Menschen in Europa und den USA scheinen zu glauben, dass Russland als Reaktion auf westliche Sanktionen die Gaslieferungen nach Europa begrenzt hat. Dies ist jedoch nicht der Fall, wie die folgende Analyse zeigt.

Derzeit gibt es fünf große Pipelines, die russisches Gas nach Europa liefern oder liefern könnten: Nord Stream I und Nord Stream II durch die Ostsee nach Deutschland; die Jamal-Pipeline durch Polen nach Deutschland; die Pipelines Sojus und Brotherhood durch die Ukraine; und die TurkStream-Pipeline durch das Schwarze Meer und die Türkei nach Südost- und Mitteleuropa (siehe Karte oben).

Alle diese Pipelines sind derzeit außer Betrieb oder laufen mit begrenzter Kapazität – allerdings nicht wegen russischer Vergeltungsmaßnahmen, sondern wegen westlicher Sanktionen oder politischer Entscheidungen:

  • Die Jamal-Pipeline ist geschlossen, weil Polen das Betriebsabkommen mit Russland gekündigt hat (nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine und um von russischem Gas unabhängig zu werden).
  • Die Sojus-Pipeline – die etwa ein Drittel des durch die Ukraine gelieferten Gases ausmacht – wurde  von der Ukraine geschlossen, nachdem LPR-Streitkräfte die Kontrolle über die Gaskompressorstation übernommen hatten.
  • Nord Stream I läuft mit begrenzter Kapazität, da kanadische und EU-Sanktionen die Wartung und Rückgabe mehrerer Siemens-Gaskompressorturbinen verhindert haben .
  • Nord Stream II wurde Ende 2021 fertiggestellt, ist aber aufgrund des politischen Drucks der USA auf Deutschland nie in Betrieb gegangen; Deutschland hat am 22. Februar die Zertifizierung der Pipeline annulliert .
  • TurkStream – das 2014 das South Stream-Projekt ersetzte – bleibt in Betrieb, aber wegen EU-Sanktionen hat Bulgarien die Euro-Zahlung an die russische Gazprom Bank verweigert . Im Gegensatz dazu hat sich Ungarn den EU-Sanktionen widersetzt und bezieht weiterhin Gas über TurkStream .

Ein weiterer weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Russland als Vergeltung gegen westliche Sanktionen „Zahlungen in Rubel“ verlangt habe. 

16:33 | MMnews: Blackout: Der Fahrplan in den Abgrund

Die Politik führt das Land in den Abgrund. Energie-Experte Dr. Werner Marnette erläutert im Gespräch mit Michael Mross den Fahrplan zum Blackout.

Ein Experte über den Abbau sicherer Energiequellen und den Ersatz dieser Quellen durch den Aufbau unsicherer Energiequellen, was im Herbst/Winter zum Überlebenskampf führen wird! TB

16:38 | Dazu passend - exxpress: Alternative Energie? – Windräder stoßen gefährliches "Klimakiller" Treibhausgas aus! TB

12:40 | bn: Gasumlage auch auf heimisches Biogas

Offensichtlich soll ab 1. Oktober die Gasumlage auch auf heimisches Biogas erhoben werden. Darauf reagierte der bayrische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger mit Unverständnis. „Es kann doch nur ein schlechter Scherz der Bundesregierung sein, dass auch heimisches Biogas von der Gasumlage betroffen sein soll, die eingeführt wird, um die Verteuerung von Erdgas aus Russland für die Importeure abzupuffern“, erklärte Aiwanger. (Bayern.de: 23.08.22).

Bei Steuern und Gebühren haben eine höhere Ausdehnungrate als jedes bekannte Gas. Weder zeitlich noch inhaltlich!
Während die Zeitachse beim Soli beliebig ausgedehnt wurde, wird beim Gas die Gebühr beliebig auf alle Produkte ausgedehnt, egal woher das Gas auch wirklich kommt! TB

08:02 | dailymail: Chancellor Zahawi warns soaring living costs  will wipe out savings of SIX MILLION families

In einem Interview mit dem Daily Telegraph sagte er, dass er nach Wegen suche, um sicherzustellen, dass "wir denen helfen, die die Hilfe wirklich brauchen". Meine Sorge ist, dass es diejenigen gibt, die keine Leistungen beziehen", sagte er.

Wenn Sie eine Krankenschwester oder ein Lehrer mit 45.000 Pfund im Jahr sind, steigen Ihre Energierechnungen um 80 Prozent und werden im neuen Jahr wahrscheinlich noch höher ausfallen - das ist wirklich hart.

Die Leseratte
Hier gehts um die Energiekosten in Großbritannien und deren Auswirkungen. Ich weiß, dass die Daily Mail nicht gerade DIE seriöse Quelle ist, aber sie stellen es schön drastisch dar. Irgendwie ein Musterbeispiel für ein Land, dessen abgehobene Elite genauso ihrer Ideologie anhängt wie in DE, in dem das Volk den Regierungschef nicht mehr interessiert, weil er eigentlich schon weg ist, der nächste noch nicht gewählt ist und beide kriegsgeil sind. Wenn Liz erst auf den roten Knopf gedrückt hat, brauchen sich die Menschen in GB um ihre Gasrechnung jedenfalls keine Sorgen mehr zu machen.

Früher haben sir gesungen "Rule Britannia, Britannia rules the waves, Britons never will be slaves". Jetzt heisst es wohl "Sink Britannia, sink beneath the waves, Britons from now on will be be debt slaves". Und das alles, mir scheint, ohne einen nennenswerten Beitrag der Russen. Jetzt versteht man hoffentlcih, warum ich immer gegen Bojo the Clown war. Falls Annaliese Kanzlerin wird, wird es Euch wahrscheinlich auch so gehen. JJ

27.08.2022

10:55 | tagesschau: Habeck will Strommarkt reformieren

Neben Gas wird auch Strom immer teurer. Wirtschaftsminister Habeckplant mittelfristig nun eine grundlegende Strommarkt-Reform. Ziel sind sinkende Energiekosten. Mit einer Reform könnten Strom- und Gaspreis entkoppelt werden.

Miteinander hoch korrelierende, lebensnotwendige Märkte "entkoppeln" und das noch dazu mittels politischer Entscheidungen?
Hat Herr Habeck jemals Märkte studiert? Kann nur eine Katastrophe werden mit langfristigen Auwirkungen! TB

Der Wutbürger
nach der Pleite mit der Gasumlage plant Deutschlandhasser Habeck jetzt eine Reform des Strommarkts. Der nächste Flop? Am Ende wird alles nur undurchsichtiger, komplizierter und für den Verbraucher natürlich teurer. Wenn man nicht wüsste, dass der Kerl die deutsche Wirtschaft an die Wand fahren will, könnte man sagen, der Grünling wäre mit seinem Amt völlig überfordert. Daher, weg mit dem Kerl! Mögen die kommenden Herbstdemos ihn wegfegen!

14:41 | Der Bondaffe
Ich lese: "Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will mit einer grundlegenden Reform des Strommarkts Preise für Verbraucher dämpfen."
Ich folgere: "Der Mann ist ein Dampf-Plauderer".
Irgendwas ist falsch. Denn warum will er mit einer GRUNDLEGENDEN Reform nur "Dämpfeffekte" erzielen? Das muß man aber
"dämmen", nämlich "eindämmen". Oder diese Börsen gleich schließen und dann abschaffen, denn die Börsen sind das Grundübel.

19:54 | Nukleus
Wir kennen ja alle das Ratespielchen auf bachheimer.com: Wer hat es gesagt? Heute von mir so etwas ähnliches - eher eine Aufforderung. Bitte
in der Suchmaschine seiner Wahl (startpage.com is meine Wahl) "Robert Habeck" und "Kinder" eingeben. Jaaahaaa, da bekommt sein Ausspruch...er
finde ...zum kotzen, eine noch deutlichere Ausprägung! Einen kurzen Blick in seinen Lebenslauf wird noch einiges klären in dieser Hinsicht.


07:18
 | reitschuster: Bankenchefs warnen vor Armutswelle in Deutschland

Die ins Uferlose steigenden Energiepreise und eine galoppierende Inflation drohen Deutschland und seine Bürger in einen Teufelskreis zu stürzen. Der Strompreis ist vor wenigen Tagen auf 450 Euro pro Megawattstunde geklettert und hat damit ein neues Allzeithoch markiert. Jetzt warnen die ersten Top-Manager vor einer sich am Horizont auftürmenden Armutswelle, die schon bald über die Hälfte der Bundesbürger mit sich reißen könnte.

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) rechnet damit, „dass wegen der deutlichen Preissteigerung perspektivisch bis zu 60 Prozent der deutschen Haushalte ihre gesamten verfügbaren Einkünfte – oder mehr – monatlich für die reine Lebenshaltung werden einsetzen müssen.“

Heißt im Klartext: Spätestens im kommenden Winter werden immer mehr Deutsche an ihr Erspartes ranmüssen.

Dazu passt folgender Leser-Kommentar von Spartakuss zu 11:02 gestern
Werter Wutbürger, also bis jetzt ist doch noch Energie, ausreichend für fast alle verfügbar. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wir sind es doch gewöhnt, dass Strom/Gas/Öl/Kohle usw. zu jederzeit im reichen Reich verfügbar waren und sind. Also seit dem mauernden Fall, gibt es doch alles was das Herz begehrt und davor musste auch kaum jemand frieren.

Die Strippenzieher haben Deutschland noch lange nicht abgewirtschaftet und bei denen fließt noch genug Kohle in ihre privaten Taschen.
Einen Rohstoff hat Deutschland noch zur genüge im eigenen Land und das ist die fette gesparte Kohle im Mittelstand. Diese wird nun immer mehr zutage gefördert. Sie wird jetzt immer schneller, von einer Tasche in die andere transferiert und dann in werthaltiges umgewandelt.
Man könnte es auch das Fracking am Bürger nennen.

Demokratie wird mit Druck in die Hirne gepumpt und dadurch wird die gesparte Kohle aus dem Kohlenstoffkörper gepresst. Diejenigen des unteren Mittelstands, werden zuerst in die Knie gehen und viele ihre Ersparnisse sowie Häuser verlieren. Bis zum letzten werden sie ihre Arbeitsenergie einsetzen, um gegen ihre Überschuldung anzukämpfen. Wer verliert schon gerne sein Gesicht vor anderen, weil er nicht mehr materiell mithalten kann.

Jahrzehntelang hat man sie mit der Demokratie in die Abzockfalle gelockt. Aus dem Netzt des billigen Geldes ohne inneren Wert, kommt man so schnell nicht raus. Verkaufen ist bald auch keine Option mehr, weil die Häuser wie warme Semmeln in den Markt strömen.
Gas und Strom strömen wohl in Zukunft nicht mehr ausreichend, aber die Insolvenzen werden zu einem reißenden Strom werden.
Trotzdem wird so schnell keiner auf die Barrikaden gehen, dafür ist noch lange nicht eine kritische Masse im Denken erreicht.

Was ich im Moment beobachte ist, dass sehr viele im Mittelstand sich verkleinern um zu sparen. Es ist wie im Krieg und man muss sich halt zurück ziehen, wenn man nicht mehr über genug finanzielle Kampfkraft verfügt. Jetzt am baldigen Schluss des Fiat Money Spiels, wird zuerst noch richtig vom Bürger, abgezockt was das Volks-Zeug aushält.

Wenn die BRD wirklich abgewirtschaftet/abgewickelt ist, sind die Strippenzieher über alle Berge verschwunden. Wen soll der Michel dann zum Teufel jagen, außer seinen eigenen Ego-Verstand, der sein Selbst getäuscht hat?

Das wäre aber eine vernünftige Reaktion. Immer zu beklagen, dass andere einen übervorteilen, führt zu keiner Lösung des Problems, Wie Gernot von Hagen im Video gestern erklärt hat, Deutschland hätte viel mehr Gestaltungsspielraum als es verlangt oder sich zutraut. Wer sich als wehrloses Opfer präsentiert, sollte sich nicht wundern, wenn Gauner über einen herfallen. JJ

11:01 | Leser-Kommentar
Heißt im Klartext: Spätestens im kommenden Winter werden immer mehr Deutsche an ihr Erspartes ranmüssen. Die Sache ist noch gar in Masse schlagend geworden. Denn solange die "Umlage" nicht demokratisch von unseren Volkervertretern beschlossen ist. Ist die Rechnung noch nicht rausgegangen ? Erst wenn das geschied, wird wahrscheinlich noch was anderes kommen als "ranmüssen". Das wird sehr spannend werden. Wenn wir das noch im Kontext zu allen anderen Sachlagen sehen. Inzwischen kann man die Spekulation führen, das mit aller Gewalt probiert wird eine Revolution zu erschaffen ? Denn Mangel schafft letztendlich immer eine Revolution ? Weil es hier um das extenzielle Überleben geht. Und falls dann angeblich noch das Licht usw. ausgeht, das wir heisse Action, auch wenn es kalt wird ? Unverständlich für mich ist, das dies scheinbar politisch nicht bemerkt wird, weil das sehr seltsam ist, das die poltischen Akteure das nicht sehen, bzw. zur Kenntnis nehmen. Was zur Frage führt, weshalb begeht man einen solchen Akt der sehr wahrscheinlichen Selbstvernichtung ? Oder wie soll man solch einen Umstand beschreiben. Ist es im Grunde, wirklich ein Art von "letzten Gefecht", denn danach wird wirklich nichts mehr sein, wie es mal war.
Und wie dient das Ganze der Macht ? Oder geht um kollektiven Wahnsinn !!! Die Lust am Untergang...

13:40 | Die Leseratte zum Kommentar darüber
"Spätestens im kommenden Winter werden immer mehr Deutsche an ihr Erspartes ranmüssen. Die Sache ist noch gar in Masse schlagend geworden."

Das muss man durchaus differenziert sehen! Die Einfamilienhaus-Eigentümer trifft es tatsächlich direkt und mit voller Wucht, es sei denn, sie haben ihren Öltank rechtzeitig gefüllt. Wer da seine Finanzierung knapp kalkuliert hat, kann in Schwierigkeiten kommen.Für "die Masse" ist es in der Tat noch nicht schlagend geworden und wird es so bald auch nicht, außer beim Strom, den wir wohl alle direkt an die Versorger zahlen müssen. Deutschland ist ein Land der Mieter. Früher gab es die sog. Warmmiete, inzwischen sind wohl fast alle Verträge umgestellt auf eine Nettomiete plus Nebenkosten, die im Mietvertrag explizit aufgelistet sind und deren evtl. Erhöhung man direkt weitergeben kann, ohne eine Mieterhöhung im klassischen Sinne machen zu müssen. Für diese Nebenkosten (inkl. der Heizkosten!) zahlt der Mieter monatlich seinen Abschlag, sie werden einmal jährlich abgerechnet. Es ist in Deutschland vorgeschrieben, dass die verbrauchte Wärme mit geeigneten Geräten erfasst werden muss, die Abrechnung erfolgt durch eine externe Firma, an die der Vermieter die ihm entstandenen Kosten meldet, wozu eben Öl bzw. Gas gehört, der Schornsteinfeger, evtl. auch der Wasserbrauch etc. Je nachdem, wann diese Firma die Geräte abliest, kann der Stichtag für die Abrechnung zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen, bei uns z.B. zu Beginn der Heizperiode.
Nun kommts: Der Vermieter muss ab sofort die erhöhten Preise zahlen, ab Oktober auch noch die unsägliche Umlage. Der Mieter zahlt weiter seinen Abschlag, der auf der letzten Abrechnung basiert. Der Vermeiter wird versuchen, den Mieter zu höheren Abschlagszahlungen zu ermutigen, kann ihn aber nicht zwingen! Der Vermieter muss also in Vorlage gehen, was viele existenziell belasten wird. DAS sind im Moment die Leidtragenden, deren Rücklagen massiv schwinden werden. Diejenigen Mieter, die ihre Abschläge nicht ausreichend erhöht haben, leben über den Winter weiter wie gewohnt, müssen "nur" mit Inflation und höheren Stromkosten kämpfen! Für die wird es erst "schlagend", wenn die Abrechnung kommt. Das wird je nach Ablesedatum, wie in unserem Fall, sogar erst im übernächsten Jahr sein, denn die nächste Abrechnung beruht noch auf den Daten der letzten Heizperiode! Immerhin kann man daraufhin die Abschläge anpassen, aber de facto wird dieser kommende Winter bei uns z.B. erst in der übernächsten Abrechnung "schlagend", die frühstens zu Beginn 2024 kommt. Mit anderen Worten: Die Auswirkungen treffen einige brutal direkt und sofort, andere erst mit Verzögerung. Auf der Basis kann man bzgl. eines "Wutwinters" kaum Voraussagen machen.

14:40 | Leser-Kommentar
Werte Leseratte, Sie haben recht, das ist Komplex und unübersichtlich. Hierzu ein Link
https://www.haus.de/leben/zaehlerstaende-ablesen-26196

26.08.2022

11:02 | bild: Größenwahn und Dummheit

Der Wutbürger
Deutschland schliddert in die Energiekrise und kein Industrieland folgt unserem Kurs. Die Demokratten haben abgewirtschaftet. Hierbei muss man insbesondere den Deutschlandhasser Habeck nennen, der alles daran setzt, Deutschland wirtschaftlich zu zerstören. Wie lange lässt sich der Michel die demokrattische Arroganz noch bieten? Wann endlich wird er das Regime zum Teufel jagen?

08:44 | wb: Nach Ukraine-Beschuss: Atom-Kraftwerk vom Netz genommen

Das Atomkraftwerk Saporoschje wurde erneut durch die Streitkräfte der Ukraine beschossen. Aufgrund der enormen Schäden wurde das Kernkraftwerk nun vom Netz genommen. 

Es droht eine humanitäre Katastrophe. Die vorwiegend ethnisch-russisch bewohnten Gebiete Saporoschje und Cherson befinden sich nun im Blackout. Putin gab heute bekannt, die russischen Streitkräfte von 1,9 auf 2,04 Millionen Soldaten zu erhöhen. Der Erlass soll mit 1. Jänner 2023 in Kraft treten.

Doch Kiew setzt durch das Beschießen des Kernkraftwerks mutmaßlich vor allem auf ein Einschreiten der westlich kontrollierten Atomaufsichtsbehörde IAEA, was zu einem offiziellen Kriegseintritt des Westens führen würde. Das machten Selenskis Forderungen in der Vergangenheit klar. Der ukrainische Präsident und Schauspieler wollte den Westen vorher glauben machen, die Russen würden das Atomkraftwerk, das von ihren eigenen Truppen besetzt ist, selbst beschießen. Viele westliche Mainstream-Medien übernahmen diese Darstellung zu Beginn unreflektiert und schwenkten später um.

Rache an den russich-sprachigen Landsleute? Oder ein verzweifelter Versuch, die NATO zu einer Kriegsbeteiligung zu erpressen? Egal, höchste Zeit, dass dieser Krieg endet. Statt Zelensly anzufeuern sollte der Westen ausloten, ob ein Friedensvertrag oder Waffenstillstand möglich wäre. JJ

25.08.2022

19:18 | Die Leseratte: Turbinenauslieferungszirkus

Hier wird nochmal explizit auf das Problem mit der Turbine eingegangen, und wie jämmerlich das Verhalten von Habeck und Scholz in dem Zusammenhang ist. Die wissen beide ganz genau, dass die EU Sanktionen gegen Russland erlassen hat, lt. denen die Ausfuhr von derartigen Teilen nach Russland verboten ist! Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an den Zirkus, der veranstaltet wurde, weil Siemens seinerzeit eine Turbine auf die Krim geliefert hatte?

Kanada ist aus dem Schneider, weil sie die Turbine nicht nach Russland geliefert haben (was sie lt. Vertrag hätten tun müssen), sondern nach Deutschland. Damit haben wir den schwarzen Peter, versuchen aber, diesen an Putin weiterzureichen. Vergebens, die Russen putzen sich da ab und verlangen die Einhaltung des Vertrages.

Übrigens hat Kanada beim gerade stattgefundenen Besuch angeblich zugesagt, auch die restlichen 6 Turbinen zurückzuliefern - nach Deutschland! Deutschland hat damit aber gar nichts zu tun, die Turbinen gehören Gazprom, der Wartungsvertrag läuft mit einem britischen Ableger von Siemens, die Wartung wird durchgeführt in Kanada und die Lieferungen erfolgen lt. Vertrag jeweils Russland-Kanada, Kanada-Russland. Und dafür ist wiederum Siemens zuständig. Wenn Deutschland weiterhin Gas über NS1 beziehen will muss es entweder Kanada davon überzeugen, die Turbinen wie vertraglich vereinbart nach Russland direkt zu liefern (warum sollten sie?) und damit gegen die Sanktionen zu verstoßen, oder die deutsche Regierung muss selbst den Mut haben, gegen die EU-Sanktionen von 2014 zu verstoßen. Argumente gäbe es genug, z.B. dass die Ukraine den Durchfluss gedrosselt hat UND dass Polen die Jamal-Pipeline geschlossen hat. Man könnte damit drohen, sonst alternativ NS2 zu öffnen. Aber dazu ist unsere Regierung zu feige, die fahren das Land vor die Wand und behaupten, Russland sei schuld.

https://www.rubikon.news/artikel/das-kasperletheater-der-sanktionare

Wir hatten die Situation vor Tagen sehr ausführlich beschrieben, hier nochmals die Bestätigung. Es ist ein Eigentor nach dem anderen und gegenseitig wird die heiße Kartoffel weitergeschoben - ohne Erfolg, und immer mehr erkennen das Spiel! Kanada will u.a. CETA und genauso LNG loswerden, nur die Ober-Michln in Berlin tappen in die Fallen mit den Verträgen...!? OF

17:23 | exxpress: Strom-Krise in Österreich: Erstes Energieunternehmen wirft alle Kunden raus!

Alle Kunden werden nur noch bis Ende Oktober mit Strom beliefert: Jetzt stellt das erste Energieunternehmen den Betrieb komplett ein – die Teuerung am Strommarkt erfordere diesen Schritt, sagt die Geschäftsführung. Tausende Stromkunden, die auf günstige neue Anbieter gesetzt haben, müssen jetzt bangen.
Die Website des Unternehmens ist “in Wartung” – nichts geht mehr: Das 2018 gestartete Unternehmen “Schlaustrom” mit Firmensitz in Leonding bei Linz stellt den Betrieb ein. Für tauende Kunden, die zu diesem anfangs günstigeren Stromanbieter umgestiegen sind, ist das eine Katastrophe: Ab Ende Oktober werden sie nicht mehr mit Strom beliefert, berichtet oe24. Per Mail erfuhren die Kunden der “Schlaustrom GmbH” von dem Ende ihres Stromlieferanten. Die Geschäftsführung des Betriebs schrieb: “Zufolge der massiven Verwerfungen an den Energiemärkten kann der Betrieb nicht mehr weiter geführt werden. Der finanzielle Einsatz für die Vorfinanzierung und Absicherung des Energieeinkaufs, als auch die gesetzlichen Sicherheiten für andere Marktakteure haben ein Ausmaß angenommen, das wir als privates Unternehmen ohne Investor im Hintergrund nicht mehr bewältigen können, ohne in die Gefahr einer Insolvenz zu schlittern.”

Die gnaze Situation am Energiemarkt mag komplex und kompliziert sein, aber es gab aus den unterschiedlisten Lägern in den letzten Tagen immer wieder Stimmen, die offenbar genau wissen, was Sache ist und den Komplex durchblicken...!? Die Zeit für parteipolitische Kleinstgrabenkämpfe muss vorbei sein, die politisch Verantwortlichen müssen jetzt das Heft des Handelns in die Hand nehmen, bevor wir allesamt in einen kleinen "Supergau" hineinschlittern..!? Oder bedeutet das Nicht-Handeln, dass sich dahinter etwa eine gewisse Strategie verbirgt!? Dann möge man es den tausenden "hilflosen" Kunden erklären, warum sie schon wieder die Blöden sind, bloß weil sie den marketingtechnischen Heilsversprechen von Billigenergieanbietern auf den Leim gegangen sind! OF

08:55 | heise: Atomkraft: Japan erwägt Bau neuer AKW und Laufzeitverlängerung auf über 60 Jahre

isher hieß es aus Japan, dort sollen keine neuen Atomkraftwerke gebaut werden. Die weltweite Energiekrise lässt die japanische Regierung nun umschwenken.
Mit der Invasion Russlands in die Ukraine im Februar dieses Jahres habe sich die weltweite Energieversorgung drastisch verändert, sagte Kishida nach einem Regierungstreffen. Japan müsse sich für den kommenden Winter wappnen, aber auch langfristig die Energieversorgung sichern. Das Land müsse alles unternehmen, um auf unvorhersehbare Situationen vorbereitet zu sein.

Es stellt sich sehr wohl die Frage, ob Kernenergie umweltschädlicher ist als Fracking Gas. JJ

08:50 | blackout: Pläne für neue Gaspipeline können aktuelle Krise nicht lösen

Kürzlich haben Spanien, Portugal und Deutschland Pläne angekündigt, die riesige iberische LNG-Regasifizierungs- und Speicherindustrie mit anderen europäischen Märkten über eine neue Gaspipeline zu verbinden.Der historisch kritisierte Ansatz Spaniens, eine übermäßige LNG-Regasifizierungs- und Speicherkapazität aufzubauen, scheint nun klug gewesen zu sein. Die Iberische Halbinsel erhält nicht nur LNG aus aller Welt, sondern ist auch über Pipelines mit Algerien verbunden, was bedeutet, dass eine Vielzahl von Zufahrten vorhanden sind. Es gibt jedoch keine Hauptverbindung zwischen der iberischen Gaspipeline-Infrastruktur und dem Rest Europas.

Der Optimismus in spanischen Zeitungen und der Politik, dass diese Pipeline innerhalb von 8-9 Monaten gebaut werden könnte, ist sehr seltsam. Die Verbindung Frankreich-Spanien würde die Verlegung eines weiteren Pipelineabschnitts erfordern, um das spanische Netz mit dem französischen zu verbinden, dessen normaler Umsetzungszeitraum zwischen 2 und 2,5 Jahren liegt, wenn alles nach Plan läuft.

LNG-Mengen, die derzeit Nordwesteuropa und andere Orte überschwemmen, werden in den nächsten Monaten wahrscheinlich zurückgehen. Die Konkurrenz aus Asien, dem Nahen Osten und Lateinamerika wird das Angebot beeinträchtigen. Der Optimismus in europäischen politischen Kreisen ist immer noch derselbe, unrealistisch.

 

08:05 | tn: Französische Fremdenlegion im Jemen, um Gas nach Europa zu pumpen

Es sei eine Operation in der Art und Weise des «rüpelhaftesten Imperialismus des 19. Jahrhunderts», schreibt l’AntiDiplomatico. Gemeint ist damit die Entscheidung Frankreichs, die Fremdenlegion für einen Einsatz in einem anderen Land, dem Jemen, wieder auferstehen zu lassen. Damit soll Europa mit Gas versorgt werden. Dies, nachdem das Land auf russisches Gas verzichtet hat, weil Russland in die Ukraine einmarschiert ist.

Die Nationale Heilsregierung (NSG) im Jemen habe daher Alarm geschlagen. Die von der NSG angeführten verdächtigen Aktivitäten würden sich auf eine Enthüllung des ehemaligen jemenitischen Aussenministers Abu Bakr al-Qirbi beziehen. Er behauptete, dass die französische Fremdenlegion in der jemenitischen Provinz Shabwah eingetroffen sei, um die Kontrolle über die Gasanlage Balhaf zu erlangen. Zur Erinnerung: Die französische Fremdenlegion ist eine aus ausländischen Staatsangehörigen bestehende militärische Truppe.

In der Not entpuppt sich die Ausßenwirkung des Globalismus als eine Neuauflage des Imperialismus. Das wird nicht funktionieren. Der Neo-imperialismus kann nur durch Tarnung bestehen, hinter der Schleier eines Petro-Dollar Standards oder durch die Anreize von Offshore Banking. Kein dritter Welt Staat will europäische Truppen im Land haben, die Ressourcen beschlagnahmen, von Russland, China und den Arabern zu schwiegen. Der linke Neo-imperialismus von Blair und Clinton erreicht mit der Ukraine Krise sein unvermeidliches Ende. JJ

24.08.2022

19:07 | Leser-Zuschrift: Unglaubliches zur Gasumlage

der Merkur berichtete heute über die Konzerne, die sich zur Gas-Umlage angemeldet hatten:

https://www.merkur.de/wirtschaft/gas-umlage-konzerne-unternehmen-gewinn-kosten-uniper-gazprom-omv-enbw-schweiz-zr-91741492.html

Man fällt aus allen Wolken, wenn man sieht, dass sich auch 6 ausländische Firmen darunter befinden, für die der dumme deutsche Michel bezahlen soll!
Ich für meinen Teil werde bei der Endabrechnung nächsten Juni die Gasumlage definitiv nicht bezahlen! Dann sollen sie mir das Gas abdrehen. Mittlerweile auch schon egal! Aber wer weiß, was bis dahin ist. 

Werter Leser, diese Haltung haben die Briten auch bereits eingenommen! Dann sollen's allen das Gas abdrehen...!? Ob diese Geschichte nun endlich den Michl "geh'at wern losst"? Irgendwann muss doch einfach Schluß sein mit dem Wahnsinn...!? OF

19:04 | FOCUS: Energie-Schnorrer Habeck stürzt Deutschland in neue Abhängigkeiten
Wirtschaftsminister Habeck schmiedet in Neufundland ein Wasserstoff-Bündnis der Zukunft. Doch der Wunderstoff hat auch so seine Tücken. Vor allem heizt er im kommenden Winter nicht unsere Häuer und Wohnungen. Wie wär's zur Abwechslung mal mit mehr Gegenwart? (...) Lieber Herr Habeck, wer aus guten Gründen Kohle zum Comeback verhilft, muss auch bei Atomkraft
über den eigenen Schatten und vor allem dem der eigenen Partei springen können. Und das mit dem Import von Flüssiggas, während Fracking in Deutschland weiterhin streng verboten ist, habe ich auch noch nicht ganz verstanden.

Robert Habeck wird sich bald wundern. Noch mag er glauben, dass sich die Mittelschicht von ihm aus ideologischen Gründen zerstören lässt und ihrem eigenen Untergang zuschaut, aber der Winter der Erkenntnis rückt auch für Habeck näher.  RI 

17:33 | ntv: Teuer und wenig umweltfreundlich: Biogas statt Gas aus Russland? Kurzfristig kein Ersatz

Deutschland sucht fieberhaft nach Alternativen zu russischem Erdgas. Hersteller von erneuerbarem Biogas wollen die Lücke stopfen. Die Bundesregierung will ihren Produktionsdeckel aufheben. Doch Biogasanlagen können kurzfristig kaum mehr Energie produzieren. Außerdem wird dort in Zeiten von Lebensmittelknappheit wertvolles Essen verschwendet.
Mais, Gülle, Küchenabfälle oder Pflanzenreste kommen in einen Behälter, mithilfe von Bakterien wird alles vergoren und daraus entsteht dann Biogas. Biogas gehört neben Sonne, Wasser und Wind zu den regenerativen Energiequellen und kann in einer Biogasanlage hergestellt werden. Rund 9200 gibt es davon aktuell in Deutschland. Die Anlagen dürfen nur eine bestimmte Menge Biogas produzieren. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz deckelt die produzierte Gasmenge - und auch den Ausbau von Biogasanlagen. Aber die Bundesregierung will diese Deckelung aufheben.
Die Begrenzung war eingeführt worden, damit Biogasanlagen dann einspringen können, wenn Sonne und Wind nicht genug Energie produzieren.

(...) Deutschlandweit werden jedes Jahr rund 940 Terawattstunden (TWh) Gas verbraucht. Gerade einmal ein Prozent davon ist Biogas: Rund zehn TWh werden ins Gasnetz eingespeist. Bei der Stromerzeugung ist der Anteil nur geringfügig höher, er liegt bei rund fünf Prozent und damit hinter Windkraft und Photovoltaik zurück. Die Biogasanlagen in Deutschland versorgen rund 9 Millionen Haushalte mit Strom.
(..)Jan Seven rechnet damit nicht. "Aus volkswirtschaftlichen Gründen ist es nicht darstellbar und auch nicht zu rechtfertigen, Biogas in dem Maße weiter zu fördern oder bestimmten Umbauszenarien zu folgen." Biogas sei verglichen mit den anderen erneuerbaren Energien die mit Abstand teuerste Energieform. Auch, weil Lebensmittel, die in Biogasanlagen zum großen Teil genutzt würden, teurer geworden seien. "Deswegen sehen wir beim Biogas eigentlich überhaupt keine Kostenreduktion, die wir bei Solarstrom und Wind massiv gesehen haben im letzten Jahr." In Biogasanlagen werden nicht nur Abfälle wie Biomüll, Grünschnitt oder Tiermist wiederverwertet. Es wandern vor allem auch extra angebaute Pflanzen rein, wie Mais, Weizen, Zuckerrüben oder Raps. Mais macht den größten Anteil aus: drei Viertel des Biogases werden daraus gewonnen. Weil in Mais am meisten Methan steckt.

Pure Verzweiflung scheint dieser unsäglichen Koalition bereits im Gesicht zu stehen, dass derartige Schwachsinnigkeiten auch bloß anventiliert werden! Die ganze Biogasdebatte war in der Vergangenheit schon ein ziemlicher Murks, aber mit 1% Leistungsanteil (als energetisches "Zubrot") überschaubar... Bei dieser Idee würde man Grundnahrungsmittel lieber verbrennen, als endlich auf bestehende Lösungen (NS2) zurückzugreifen...!? Diese Politdarsteller haben einfach einen Knall. OF

11:48 | nachrichtenwelt: Die Alternative für uns zu einem Geschäftsmodell, das auf billiger, russischer Energie beruht, ist: ....Kein Geschäftsmodell.

Habeck und seine grünen Psychopathen bringen uns keine Energiewende, sondern ein EnergieENDE. Sie sind die Vollstrecker des Morgenthau-Plans. Deutschland soll deindustrialisiert werden und verarmen.

Dass die grünen das EnergieENDE bringen ist schon seit langem klar, dass sie das aber auf den Befehl fremder Mächte tun, macht die Tat noch abscheulicher! TB

08:07 | newsfront; Kiew schlägt vor, russisches Gas zu stehlen, um es an Europa zu verkaufen

Kiew sollte damit beginnen, das Gas, das Russland über die Ukraine nach Europa liefert, zu konfiszieren und es selbst an die Union zu verkaufen, so der ehemalige Rada-Sprecher und ehemalige Vorsitzende der Regierungspartei Sluha Naroda, der Abgeordnete Dmytro Rasumkow, auf Facebook*. Er meinte, das Gas gehöre Russland, solange es nicht die EU-Grenze überschreite, was bedeute, dass es den ukrainischen Rechtsvorschriften über die Beschlagnahme russischer Vermögenswerte unterliege.

Die Leseratte
Da ist sie wieder, die ehrenwerte Ukraine: Ein ukrainischer Abgeordneter schlägt vor, dass die Ukraine das von Russland im Transit durch die Ukraine gelieferte Gas beschlagnehmen und selbst an die EU-Länder verkaufen sollte, damit Russland von dem Erlös nicht mehr seine Armee finanzieren könne. Das Geld solle lieber der ukrainischen Armee zugute kommen. Angeblich ist die Ukraine sogar gesetzlich verpflichtet, russische Vermögenswerte zu beschlagnahmen. Die zwischen Russland und der EU beschlossenen Verträge sollte man vergessen.

Was für eine Einstellung! So macht man sich Freunde. Erstens ist nicht klar, ob die europäischen Länder das Geld tatsächlich an die Ukraine bezahlen würden oder nicht doch lieber nach Russland überweisen. Zweitens würde Russland in dem Fall sicherlich die Lieferung einstellen - woraufhin sich die betroffenen europäischen Länder herzlich bei Selenskij bedanken werden. Und drittens entgehen ihnen dann auch noch die Transitgebühren. Irgendwie hat der Mann grad kein Glück beim Denken und wie man sieht, kommt dann auch noch Pech dazu.

Das sind Akte der Verzweiflung. Das Ende naht. JJ

 

23.08.2022

18:44 | Die Leseratte: Cafe-Teuerung

Jetzt soll auch noch der Kaffee exorbitant teurer werden! Brasilien ist der größte Anbauer von Arabica-Bohnen, hat aber für die diesjährige Ernte zunächst mit Trockenheit zu kämpfen und dann mit Kälte. Die Ernte ist eingebrochen, teils um 50 %. Auch ein weiterer Exporteur, Kolumbien, ist in ähnlicher Art betroffen. Auch dort gab es Unwetter und die Ernte ist in Teilen ebenfalls um die Hälfte zurückgegangen. (Quelle ist RT.)

Sollte man den Cafetiers in unseren Breiten nicht mitteilen, die Preise bei Kaffeehaus-Gängen sind seit Jahren bereits exorbitant hoch im Vergleich zu anderen Ländern...!? OF

17:11 | ET: Uniper bringt Steinkohlekraftwerk zurück ans Netz

Ab Montag bis voraussichtlich Ende April 2023 werde das Kraftwerk wieder laufen und so „zur Sicherstellung der Stromversorgung in Deutschland“ beitragen, teilte Uniper am Montag mit. Die Bundesregierung hatte Mitte Juli beschlossen, mit Steinkohle oder Öl betriebene Kraftwerke in Reserve wieder den Betrieb zu erlauben, um so Erdgas einzusparen.
Heyden 4 ist seit Mitte 2021 Reserve-Kraftwerk, produziert also aktuell keinen Strom. Der Betrieb ab Montag könnte laut Uniper nur eingeschränkt möglich sein, weil nicht genug Kohle per Eisenbahn zum Kraftwerk transportiert werden könnte.
Das Steinkohlekraftwerk könnte laut Unternehmen auch über den April hinaus laufen. Sollten etwa die Fristen des Ersatzkraftwerkebereithaltungsgesetzes verlängert werden, könnte Heyden 4 „ein weiteres Jahr im Markt bleiben“, erklärte Uniper.

Dazu passend: exxpress: Gewesslers nächster Flop: Altes Kohlekraftwerk Mellach bleibt kalt

In einer Panikreaktion auf die Drosselung der Gas-Lieferungen hat Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) die Wiederinbetriebnahme des Kohlekraftwerks Mellach beschlossen. Dies hätte heute im Nationalrat beschlossen werden sollen – doch die Opposition stellt sich dagegen.

Der Pleiten-Pech-und-Pannendienst Uniper, erst vor dem Untergang mit Steuermilliarden gerettet, muss also liefern...!? Und bei unsren Pinkies & Brainies steht wohl der parteipolitische Schlagabtausch noch an oberster Stelle, bevor man sich entschließt, Lösungen für die bevorstehende Heizperiode zu liefern...!? Oder haben die Schwarz&GrünInnen*Außen bereits ihr Ausgedinge im warmen Süden gebucht...!? OF

12:43 | visualcapitalist: Which Countries Produce the Most Natural Gas?

Erdgas deckt 32 % des Primärenergieverbrauchs in den Vereinigten Staaten, dem größten Produzenten der Welt. Russland ist der zweitgrößte Produzent und verfügt außerdem über mindestens 37 Billionen Kubikmeter Erdgasreserven, die größten der Welt. Chinas Erdgasproduktion stieg 2021 um 7,8 % und hat sich seit 2011 fast verdoppelt. Dieses anhaltende Produktionswachstum ist zum Teil auf die Regierungspolitik zurückzuführen, die Anreize für die Umstellung von Kohle auf Gas schafft.

12:08 | orf.at: Kanada prüft LNG-Lieferungen nach Europa

Der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau hat die Prüfung von Flüssiggaslieferungen nach Deutschland und Europa zugesagt. „Wir schauen nach jeder Möglichkeit, wie wir den Deutschen und Europäern helfen können“, sagte Trudeau nach einem Treffen mit dem deutschen Kanzler Olaf Scholz gestern in Montreal.

Auf gut Deutsch: Kanada hat (derzeit) keine Möglichkeiten, wenn es welche hätte, würde es aber natürlich das völlig überteuerte Flüssiggas den dummen Europäern verkaufen. Wer würde so ein Geschäft auch nicht machen, wenn der potenzielle Käufer freiwillig auf eine günstige Alternative verzichtet. AÖ

08:35 | bz: Wegen Energiepolitik: AfD, CDU und Linke schreiben gemeinsamen Brandbrief an Habeck

Ein parteiübergreifender Brandbrief an das Wirtschaftsministerium birgt politischen Sprengstoff. Verzweifelte Politiker aus der sächsischen Stadt Schneeberg im Erzgebirge haben Medienberichten zufolge Robert Habeck (Grüne) in einem Schreiben deutlich gemacht, dass die aktuelle Energiepolitik schwerwiegende Folgen für viele Bürgerinnen und Bürger hat. Sie sind mit ihrem „Hilferuf“ nicht die einzigen besorgten Politiker. Das Brisante an diesem Brief ist jedoch, dass die Unterzeichnenden aus allen Lagern – von ganz rechts bis ganz links – kommen, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel.

eklagt werden demnach die steigenden Energie- und Rohstoffpreise. Mit der beschlossenen Gasumlage nehme die aktuelle Entwicklung „bedrohliche Ausmaße an“, heißt es. Firmen und Familien würden die finanziellen Belastungen bald nicht mehr tragen können. Seifert sieht vor allem den Mittelstand gefährdet, der sei bislang „Garant für sozialen Frieden“ gewesen. Die andauernden Aufforderungen zum Energiesparen bezeichnet Seifert als „Alibimaßnahmen“.

Auch dies eine Schlacht, die die Machtbesessenen mE nicht gewinnen können. JJ

08:05 | wo: Weiteres Steinkohlekraftwerk aus Reserve soll wieder an den Markt

Um Erdgas einzusparen, steht ein weiteres Steinkohlekraftwerk aus der Reserve in Deutschland vor dem Neustart. Es handelt sich um das
Kraftwerk Heyden im nordrhein-westfälischen Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) an der Landesgrenze zu Niedersachsen. Es soll vom
kommenden Montag (29. August) an bis Ende April 2023 an den Markt zurückkehren, wie der Betreiber Uniper am Montag in Düsseldorf in einer
Pflichtmitteilung erklärte.

Mit einer Leistung von 875 Megawatt ist Heyden laut Uniper eines der leistungsstärksten Kohlekraftwerke Deutschlands. Es war seit 1987 in Betrieb und befand sich zuletzt in der Netzreserve. Das bedeutet, dass es nur noch zeitweise Strom für die Netzstabilität produzierte.

Wie Uniper weiter mitteilte, könnte die Stromproduktion im gesamten Zeitraum unregelmäßig sein. Grund seien verringerte Steinkohlemengen, verursacht durch beschränkte Bahn-Transportkapazitäten. Uniper kündigte für das Kraftwerk außerdem eine planmäßige Unterbrechung der Stromerzeugung zwischen dem 23. Oktober und dem 23. November an.

 

08:01 | efahrer: Gigantischer PV-Patzer: Viele Solar-Besitzer machen bei der Planung große Fehler

Sie besitzen eine eigene PV-Anlage, zweifeln aber daran, dass die bestmögliche Leistung besonders auch an sonnen ärmeren Tagen abgerufen
werden kann? Eventuell ist auch Ihnen bei der Planung oder dem Aufbau auch ein weit verbreiteter Fehler unterlaufen. Wer seine PV-Anlage in jeder Jahreszeit mit höchstmöglicher Effizienz betreiben möchte, der sollte nicht nur sicher gehen, dass die alle
zugehörigen Komponenten perfekt arbeiten und aufeinander abgestimmt sind. Besonders an dunkleren oder sonnen ärmeren Tagen ist die richtige Ausrichtung der Anlage essenziell, um auch dann genügend Strom zu produzieren.

11:15 | Leser-Kommentar
Wo soll bitte einen Fehler machen. Wenn man auf das Dach eines Hauses, diese Dinge setzt. Was will man da groß ausrichten, bzw. die Leistung wird durch die Fläche des Daches begrenzt ? Zudem sollte man das, mit einem Fachmann besprechen was möglich ist und welche Kapazität die Anlage haben soll. Zudem merke ich trocken an, man plant nicht um Fehler zu machen, sondern deshalb um Fehler zu vermeiden. Jeden Tag wrden wir ein bißchen mehjr vera... ?

22.08.2022

19:45 | Leser-Zuschrift: Gemeinden wollen Regeln zur Einschränkung von Trinkwasser

Der Chef des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat angesichts der drohenden Wasserknappheit bei extremer Trockenheit die Einführung klarer gesetzlicher Regeln zur Einschränkung der Trinkwassernutzung gefordert. "Auch wenn derzeit keine akute Wasserknappheit droht, braucht es allgemein anerkannte Regeln, nach denen vor Ort bei der
Trinkwasserversorgung entschieden werden kann, welche Nutzungen eingeschränkt werden", sagte Landsberg der "Rheinischen Post" (Montag). Hierzu gebe es bislang keine eindeutigen verbindlichen Regeln.

"Im Rahmen der im letzten Jahr vorgestellten Nationalen Wasserstrategie hat das Bundesumweltministerium jedoch eine solche Wassernutzungshierarchie in Aussicht gestellt", sagte Landsberg. "Hierbei muss und wird die öffentliche Wasserversorgung stets Vorrang haben", betonte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes.
Nach Angaben des Gemeindebundes gibt es derzeit bereits 24 Landkreise in Deutschland, die die Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern wie Seen und Bächen beschränkt haben.

https://www.mmnews.de/politik/186164-gemeinden-wollen-regeln-zur-einschraenkung-von-trinkwasser

Das wird ja immer besser! Gut, bei dieser Politik des desaströsen Gesamtversagens kann auch das noch passieren, dass den Bürgern sogar das Wasser abgedreht wird!? Klingt bereits nach ziemlicher Verzweiflung... OF

09:32 | exxpress: Das kommt auf uns zu: Kohle- und Öl-Züge erhalten Vorrang vor Personenverkehr!

“Wenn es dazu kommen sollte, dass wir die Priorisierung der Kohletransporte aktivieren müssen, dann wird auch ein Personenzug warten
müssen, denn die Versorgung der Kraftwerke ist voranging”, sagte der deutsche Bundesverkehrsminister Volker Wissing nun im ARD-Morgenmagazin.

Energie hat Vorrang vor den 9-Euro-Reisenden! Hat dank der Politik unserer Regierungen auch seine Richtigkeit, welche die Energie  wertvoller als den Menschen gemacht hat! TB

13:14 | Leser-Kommentar
Ich frag mich werter H.TB, wo kommen denn wie aus dem Nichts plötzlich die Resoursen her. Hat es nicht geheissen, die Infrastruktur wäre nimmer vorhanden ? Und woher kommt die plätzliche Eile von der Politik. Was hat sie übberzeugt, das sie jetzt annehmen, das Licht könnte ausgehen ? Woher kommt der Sinneswandel ? Zudem führt das noch zu einer weiteren Frage - klebt sich jetzt die "letzte Generation" auf die Schienen und was passiert dann wenn Zug kommt...
Erinnert mich etwas an Western "High Noon" als der Zug in den Bahnhof eingefahren ist...
https://www.youtube.com/watch?v=U5m8Embrfho&ab_channel=JuanRaRivas
1High Noon - "Waiting for the Noon Train"

21.08.2022

20:11 | testrt: Spaniens "MidCat-Pipeline" als Alternative zu Russlands Gas? – Paris signalisiert Ablehnung

Die EU will künftig kein Gas mehr aus Russland importieren und sucht nach anderen Zulieferern. Zur Überwindung der Abhängigkeit von Moskau soll nun Spaniens Projekt der "Midi-Catalonia-Pipeline" reaktiviert werden. Aus Berlin kommt Unterstützung, aus Paris Medienberichten zufolge Ablehnung.
Ein großes Gaspipeline-Projekt, das von Madrid und Berlin befürwortet wird, stößt auf den Widerstand von Paris. Dies berichteten die Tageszeitung El País und mehrere andere spanische Medien diese Woche unter Berufung auf ein Schreiben des französischen Ministeriums für Energiewende.
Dabei geht es um das 2019 auf Eis gelegte Projekt "Midi-Catalonia-Pipeline". Durch die auch unter dem Namen "MidCat" bekannte Leitung sollte laut Plan Gas aus Algerien sowie auch Flüssiggas (LNG) von der Iberischen Halbinsel nach Zentraleuropa geleitet werden. Das Projekt wurde bereits 2013 zwischen Frankreich, Spanien und Portugal vereinbart, dann aber im Jahr 2019 gestoppt. Nun will Madrid mit Verweis auf die Überwindung der Energiekrise in der Europäischen Union die "MidCat-Pipeline" als Alternative zu russischen Erdgaslieferungen reaktivieren.

Kevin bald allein zuhaus und EUschi&friends bleiben mittlerweile bald keine Alternativen mehr...!? Guter Rat wird offenbar immer teurer, bloß den Preis dafür wird in Bälde keiner mehr zu zahlen bereit sein!? Riecht ein wenig nach Endgame für gewisse Herrschaften... OF

19:56 | Die Leseratte: Reduktionsgebot

Geht gar nicht! Hier fängt doch tatsächlcih jemand an zu rechnen - und kommt dann noch zu dem Ergebnis: Funktioniert nicht. Wenn die Grüninnen beschließen, dass es geht, dann wird es halt passend gemacht, punkt. Soviel Strom brauchen wir nicht, wir reduzieren den Verbrauch, auch Kerzen sind schließlich eine brauchbare Erfindung.

https://journalistenwatch.com/2022/08/21/netzfund-ein-zahlen/

Der Steuerzahler - alias Pöbel - möge dann mal beginnen, dem VOLKSvertrer das jährliche Salär zu kürzen...! WIR reduzieren den Verbrauch, damit würde es mit "brauchbaren Erfindungen aka Problemlösungen" wohl doch etwas schneller gehen...!? OF

11:38 | apo-adhoc: Energieverbrauch: Die Apotheken-Verbote

Die Gasspeicher sind viel weniger voll als wünschenswert. Auch wenn es inmitten brennender Wälder und begehbarem Rheingrund unvorstellbar erscheint: Es könnte kalt werden im Winter. Also müssen wir alle Energie sparen. Wirtschaftsminister Robert Habeck hat seinen Plan vorgelegt. Im nächsten Schritt soll es branchenspezifische Vorgaben geben. Mögliche Verbote für Apotheken hier exklusiv geleakt!

Kommentar des Einsenders
der grünliche Habeck will mit allen Mitteln Energie einsparen. Die Apotheker haben sich in einem Satireartikel der Fachzeitschrift Apotheke adhoc schon mal Gedanken über einige Einsparmöglichkeiten gemacht. Wieso eigentlich Satire? Mit der Realisierung der Vorschläge könnte der Deutschlandhasser Habeck sich im Ranking der lächerlichsten Politiker noch klar vor dem Impfkomiker Lügenbach setzen.

Das ist ein satirischer Wochenrückblick, werter Leser! TB

12:19 | Leser-Kommentar
Vorschlag: Jedes Gasmolekül erhält 'nen RFID-Chip und jeder Gaszähler 'n Lesegerät dafür ;-) - aber im Ernst, die USA wollen doch günstiges Gas... was interessiert da so etwas wie Moral? Interessier bei den Diamanten natürlich auch nicht wirklich... die Rückfrage war aber bestimmt doch auch eher ironisch gemeint, oder?

20.08.2022

07:55 | Leser-Info: Quelle Baltische Welle

Russland hat neue Regeln für die Bezahlung von Flüssiggas aus dem Projekt „Sachalin-2“ aufgestellt. Die Hauptabnehmer dieses Gases sind Japan und Südkorea. Bis dato haben beide Länder die Rechnungen über westliche Banken in Dollar bezahlt. Zukünftig müssen die Rechnungen über die Gasprom-Bank bezahlt werden. Den Mitteilungen war zu entnehmen, dass vorläufig auch weiterhin in USD für dieses Flüssiggas bezahlt werden kann. Die japanische Wirtschaft hängt zu einem sehr großen Teil von diesem Gas ab und dürfte sich damit in einer ausweglosen Situation befinden. Einige Abnehmer haben bereits zu prüfen begonnen, ob die Arbeit mit der Gasprom-Bank den Sanktionsbedingungen widerspricht. Russland hat aber auch als Alternative die Zahlung über die russische Tochtergesellschaft der Raiffeisenbank angeboten.

Die Raika ist immer dabei. Der Einfluß der niederösterreichischen ÖVP reicht sogar bis Sachalin! JJ

07:43 | Leser-Kommentar zu JJ gestern 12:30

Werter JJ, es ist nach meinem Dafürhalten wie auch Sie es sehen, „die Elite“ in (für?) die BRD, die die „Schuld“ an den Zuständen trägt. Machtstrukturen sind bei uns, wie wohl fast überall hierarchisch organisiert. Die Politiker sind nur ausführende Organe der im Hintergrund stehenden Personen. Wie funktioniert dies?

Also, Person A interessiert sich für Politik a) hobbymäßig – investiert Arbeitszeit, eigenes Geld, möchte in der Politik „weiterkommen“. → Kandidatur für parteiinterne Ämter... kostet für Wahlkampf Zeit und Geld... → öffentliches Amt … kostet viel Zeit, Geld, Risiko nicht gewählt zu werden... je höher das angestrebte Ziel, desto mehr Zeit, Geld (woher Geld, wenn kein eigenes Vermögen vorhanden?)?? → Lösung: Es gibt z.B. Stiftungen, die junge „Talente“ fördern, oder z.B. über eine Firma, die Person A finanziert und zeitlich freistellt... na? Was, wenn ich in Ungnade falle??? Keine Angst! Querköpfe werden sehr schnell aussortiert! Wer bleibt wohl letztendlich über?

Person B ähnlich Person A, geht aber als Beamter seinen Weg → braucht sich als z.B. Lehrer keine finanziellen Sorgen zu machen (wenn 's mit dem angestrebten Ziel nicht geklappt hat, bleibt man einfach das, was man ohnehin schon ist). Aber welcher Beamte ist den schon auf „anecken“ eingestellt? Wenn man es geschafft hat... wie wäre es mit einem (meistens doch wohl eher mehreren) gut dotierten Aufsichtsratsposten? … oder Beraterposten? … oder …? Was wenn jemand nicht käuflich sein sollte? Klarer Karriereschub! Aber wohl nach unten!

Ich als Politiker will nicht so wie mein Herrchen? Oder „pinkel“ einem meiner Herrchen ans Bein? Ob man mich nicht wohl sofort fallen lassen wird? Eine sichere Methode, sich den Gehorsam des Politikers zu sichern ist, irgend etwas über ihn zu wissen, das, wenn es öffentlich bekannt wird, das soziale Aus, für diesen bedeuten würde. Gerade auch letzteres prädestiniert für ein hohes Amt... Im deutschen gibt es ein Wort, was für „Geld haben“ benutzt wird: Vermögen! - etwas zu erreichen vermögen – also letztendlich Macht ausüben zu können. Macht, also auch politische Macht wird durch GELD ausgeübt. Der, der über das GELD (– oder in Zukunft Gold) verfügt hat die Macht. Beamte (es gibt in Deutschland in den entscheidenen Positionen politische Beamte, die jeweils durch Politiker eingesetzt werden) – wer wird wohl befördert? Der, der sich (obrigkeits-) konform verhält, oder der uneinsichtige Querulant? Wer kommt wohl nach mehreren Stufen der Beförderung nach weit oben? Wer wird wohl Bundesrichter? Wer kommt wohl als Journalist über ein Praktikum hinaus – und hat Beförderungschancen ( damit mehr Ansehen und GELD)? Wer hat in der Industrie die besten Ausstiegschancen? Wem gehört ein, wen nicht sogar der größte Teil der Industrie? Alle ausführenden Personen haben einen vorauseilenden Gehorsam zu ihrem eigenen Vorteil verinnerlicht.

Werter JJ, betrachten Sie meinen Schrieb bitte nicht als Angriff gegen Sie. Es liegt mir fern, jemanden, der sich im großen und ganzen im gleichen weltanschaulichen Raum mit mir befindet, anzugreifen! Gerade auch, weil ich die Arbeit, die sie für uns alle leisten, schätze!

Werter Leser, Danke für Ihren Kommentar. Ich verstehe ihr Schreiben keineswegs als Angriff gegen mich. Letzten Endes sind die Zustände in alelen Ländern gleich, in UK sogar noch schlimmer als bei Ihnen, wie ich nach dem Brexit feststellen muss. Der Brexit hat sozusagen nur die Maske abgerissen. Wie ich gestern schrieb, ich kommentiere deutsche Zustände, weil es eine meiner Hauptaufgaben als Redakteur dieser Seite ist, Die deutsche Kultur hat mich mein Leben lang begleitet, es schmerzt mich zutiefst, zu sehen, wie sie mutwillig beschädigt wird. Auch für die alte Bundesrepublik hatte ich die größte Hochachtung. JJ

19.08.2022

17:17 | jouwatch: Weitere gierige Unternehmen hinter Gasumlage bekannt geworden

(...) Neben Uniper, EnBW und EWE haben laut eines Medienberichts auch der Importeur Sefe (ehemals Gazprom Germania), die österreichische OMV und das Schweizer Energiehandelsunternehmen Axpo Mehrkosten über die Gas-Umlage geltend gemacht – oder ihre Tochterunternehmen. Das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) schreibt in seiner Freitagsausgabe, die entsprechenden Unternehmen hätten dies auf Anfrage bestätigt. Auch der niederländisch-schweizerische Rohstoffhändler Vitol und sein Schweizer Wettbewerber Gunvor sollen laut Insidern angeblich auf der Liste stehen.
Vitol wollte sich laut Bericht des „Handelsblatts“ nicht dazu äußern. Gunvor hingegen bestätigte laut des Berichts auf Anfrage, dass man Gas nach Deutschland importiert. Der Energiekonzern RWE hat sich zwar ebenfalls listen lassen, will die Umlage laut eigener Aussage aber nicht in Anspruch nehmen.

Von den insgesamt 12 Gaskonzernen, die das staatliche Umlage-System mit 34 Milliarden Euro unterstützen soll, sind laut des „Handelsblatt“-Berichtes die wenigsten auf staatliche Hilfe angewiesen. Außer dem Düsseldorfer Importeur Uniper, der sogar Staatshilfe beantragen musste und Sefe und der ehemaligen Gazprom-Tochter Gazprom Germania, die aktuell von der Bundesnetzagentur in Treuhänderschaft verwaltet wird, stünden die Unternehmen bei einem Blick auf die Zahlen angeblich „gut da“, schreibt die Zeitung. Laut eines früheren Berichtes der „Rheinischen Post“ sehen das die Unternehmen das teilweise anders, oder es ist ihnen egal: „Für das vierte Quartal 2022 haben wir die für diesen Zeitraum um mehr als das Zehnfache der vertraglichen Beschaffungskosten liegenden Mehrkosten bei Trading Hub Europe angemeldet“, sagte der Ewe-Sprecher der Zeitung.

Dazu passend: report24: “Gschmäckle”: Gasumlage rettet Uniper – und Philipp Röslers Energiekonzern Fortum profitiert

Genau hier liegt der Hund begraben und die Politk befeuert das Spiel schon wieder, diesmal auf Kosten der Konsumenten, da die Staatshaushalte nach zweieinhalb Jahren Plandemie wohl leergepumpt sind!? Den Agenturen und Konzernen muss hier zwingend ein Riegel vorgeschoben werden, damit diese ausufernden Praktiken nimmer greifen können! Die "EU" als schützende Hand außen vor gelassen und nationale Lösungen (wie in anderen europ. Ländern!) auf den Tisch gebracht! Wie Putin es unlängst auf einer Pressekonferenz gegenüber Journalisten richtig formulierte: Gazprom liefere, Deutschland pumpe Richtung Polen das Gas zurück, von dort gehe es weiter in Ukraine... Ein Problem, um das sich Deutschland/EU selbst kümmern müsse...! Und wir bezahlen statt den vereinbarten 250/300USD pro nun +/- 3000/4000USD t/qm + Umlagen&Steuern. Funktioniert so nicht mehr. OF

10:49 | tagesspiegel: FDP-Vize Kubicki „Wir sollten Nord Stream 2 jetzt schleunigst öffnen“

Zur Verbesserung der Gasversorgung hat sich FDP-Vize Wolfgang Kubicki für die Öffnung der Ostseepipeline Nord Stream 2 ausgesprochen. „Wir sollten Nord Stream 2 jetzt schleunigst öffnen, um unsere Gasspeicher für den Winter zu füllen“, sagte Kubicki dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag). Es gebe „keinen vernünftigen Grund, Nord Stream 2 nicht zu öffnen“.

Ein absolut richtiger Vorschlag, der eigentlich selbstverständlich sein sollte. Nur leider wurde dieser Vorschalg von der partei des Wirtschaftsmiisters abgegeben, und der hat - wie wir wissen - im Deutschland des jahres 2022 nichts zu sagen. Ganz anderes Gewicht hätte dieser Vorschlag, wenn selbiger z. Bsp. des grünen Parteikreisleiters Buxtehude abgegeben werrden würde - die medien wären voll damit!  TB

13:30 | Leser-Kommentar
Vielleicht gibts heuer, einen Jahrhundertwinter , werter H.TB ? Die letzte Kältewelle ist gar nicht so lange her. Doch das wird ja mit Klimaerwärmung umschrieben.
https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4ltewelle_in_Europa_2012
"Im westlicheren Mitteleuropa hingegen bewegte sich die Kälte bisher im Rahmen der Witterung, wie sie etwa alle zehn Jahre im Winter herrscht, vergleichbar den Jahren 2006, 1996 und 1985, als 14-Tages-Ereignis aber etwa in der Schweiz unter den zehn extremsten seit Messbeginn 1864. In Hamburg in Norddeutschland beispielsweise fand das Alstereisvergnügen nach 15 Jahren wieder einmal statt, der Bodensee in Süddeutschland hingegen war beim Seegfrörne im Winter 1962/63 zuletzt in ähnlichem Maße vereist."
Na da bin mal gespannt, welche Potenziale sind 2022 realisieren werden ?


09:35 | nachdenkseiten: Gasumlage – Warum blickt niemand auf den Elefanten im Raum?

Die Höhe der als „Gasumlage“ bezeichneten Abgabe, mit der die Bundesregierung die „Rettung“ des großen Gasimporteurs Uniper finanzieren will, steht nun fest. Es sind 2,419 Cent. Nachrichtenformate wie die Tagesschau beziffern die Mehrbelastung eines durchschnittlichen Haushalts auf 484 Euro pro Jahr. Dabei geht meist unter, dass diese Umlage nur ein kleinerer Teil der Mehrbelastung ist und die massiv gestiegenen Gaspreise ja noch hinzugerechnet werden müssen. Auch Kritiker, vor allem aus der politischen Linken, haben sich nun auf diese Gasumlage eingeschossen und wollen in Protesten gegen diese Umlage mobilisieren. Das ist ein Scheingefecht, das an der Lösung des Gesamtproblems vorbeigeht.

So viele Deutschen erstellen gründliche und entlarvenden Analysen des Problems, und das hat alles keine Wirkung auf die Politik. JJ
siehe auch


09:40 | report24: Verbrecherisch: Mehrwertsteuer auf Gasumlage bleibt – deutscher Staat kassiert mächtig ab

Für deutsche Gaskunden wird es noch teurer: Die Mehrwertsteuer-Ausnahme für die Gasumlage wurde von der EU abgelehnt. Dafür kann sich der Staat über gewaltige Mehreinnahmen freuen. Modernes Raubrittertum?

10:20 | Leser-Kommentar
Nein, nein, neiiiiin, das ist kein „Modernes Raubrittertum“ .. das ist „Geplantes Raubrittertum“!!!!

08:21 | br: Faktenfuchs: Ja, WM-Stadien in Katar werden klimatisiert

Die Fotos zeigen große graue Düsen aus unterschiedlichen Perspektiven, die direkt entlang der Tribünen unterhalb der Sitzplätze angebracht sind. Diese Düsen sind Teil eines Kühlsystems, das während den Veranstaltungen das Spielfeld und die Zuschauertribünen abkühlen soll. Und zwar im Sommer von Temperaturen bis zu 48°C bzw. im Winter von bis zu 40°C auf einen Bereich zwischen 19°C und 23°C. Diese Kühlsysteme sind nach Angaben eines Artikels (Stand 18.10.2021) auf der offiziellen Internetseite der WM in Katar in sieben von acht WM-Stadien installiert.

Der #Faktenfuchs hat Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt (ZEFAW) an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz um eine Einschätzung gebeten in Bezug auf die eingangs erwähnte Mutmaßung: Inwiefern wird in Katar Energie verschwendet, während Deutschland bemüht ist, diese einzusparen? Laut Meyer ist die Situation hinsichtlich der Energieversorgung in Deutschland und in Katar völlig unterschiedlich und daher verschieden zu bewerten: "Aufgrund der Energiekrise haben wir in Deutschland als Energieimporteur einen massiven Mangel an Energie und müssen diese deshalb einsparen." Katar habe hingegen einen riesigen Energieüberschuss durch eigene Öl- und große Erdgaslagerstätten. Hinzu käme, dass Katar mit einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer von 9,4 Stunden pro Tag ein enormes, bisher weitgehend ungenutztes Potenzial an Solarenergie habe, dessen Nutzung vor allem aufgrund der anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft kräftig ausgebaut werde.

Den Vorwurf, der im Twitter-Beitrag entsteht, teilt Meyer nicht: "Warum soll ein solches Land mit extrem hohen Tagestemperaturen seine Überschüsse an billiger Energie nicht zur Kühlung der Stadien nutzen, um dort den Aufenthalt temperaturmäßig so erträglich zu gestalten, wie das die Spieler und Zuschauer in den gemäßigten Breiten gewohnt sind?" Meyer schreibt: Ohne diese Zusagen wäre Katar nicht zum Austragungsort für die Fußball-Weltmeisterschaft gewählt worden.

Auch für Dawud Ansari von der Stiftung Wissenschaft und Politik greift das Argument des Twitter-Users zu kurz. Wenn es beispielsweise um Gas als Energieressource gehe, dann werde für ihn nicht klar, was Deutschlands Energiekrise mit Katar zu tun habe. "Es gibt keine weltweite Gaskrise, sondern nur eine deutsche bzw. europäische, die wesentlich daher stammt, dass Deutschland sich über die letzten Jahre vehement geweigert hat, Flüssiggasterminals zu bauen, sodass aktuell schlicht alle Einfuhrmöglichkeiten in Europa ausgeschöpft sind", schreibt Ansari auf #Faktenfuchs-Anfrage.

Weltweit sei genug Gas vorhanden. Das Problem sei nur, dass es nicht nach Deutschland gelange.

Wenn es um Fußball geht, kann dem Mainstream schon einmal die Wahrheit herausrutschen. Wahr ist auch, zum erstenmal sind die Deutschen zivilisationstechnisch den Arabern unterlegen. Es gibt genug Gas auf der Welt, die deutschen Verantwortungsträger sind einfach nicht fähig, dieses ins Land einzuführen. JJ 

09:54 | Leser-Kommentare
(1) Der Bayrischen Rundfunk als billiger Diener des Building-Back-Better (BBB). Der Artikel suggeriert, dass die Qataries wegen des großen Sonnenangebots die Kühlung möglicherweise ganz woke auf solarem Wege durchführen. Den Nachweis bleibt der BR jedoch schuldig. Tatsache ist: Pro-Kopf-Energieverbrauch in Qatar: 12708kWh/a (zum Vergleich Deutschland: 6454kWh/a). Die CO2-Emmission pro Kopf beträgt in Qatar 32t/a, in Deutschland 0,6t/a
https://www.laenderdaten.info/Asien/Katar/energiehaushalt.php
Die Qataris haben 2015 gar keine regenerativen Energiequellen genutzt, im aktuellsten factsheet von 2019 ist <1% angegeben.
Bemerkenswert: dem deutschen Leser gegenüber wird jedoch verschwiegen, dass die Qataries den Strom "for FREE" bekommen.
https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Publikationen/Kurzinformationen/Standardfactsheets/fs_katar_2019.pdf?__blob=publicationFile&v=3 

(2) Werter JJ, es sind nicht „Die Deutschen“, die nicht fähig zum Importieren des Produktes sind!!! Es ist eine kleine Gruppe von Personen, die den Import verhindern (wollen). Politisch SEHR unkorrekt könnte man sich (als guter Deutscher darf ich das natürlich nicht, mache ich also auch nicht) die Frage stellen, ob es sich um eine Gruppe von Personen handelt, die Deutschland schon seit langer Zeit vernichtet sehen möchte. Ob einem Großteil dieser Personen nicht schon durch Geburt das Recht auf eine weitere Staatsbürgerschaft zusteht?

12:30 Werter Leser, Sie haben natürlich Recht, es sind nicht alle Deutschen und ich habe meinen Kommentar dementsprechend ausgebessert. Es sind aber nicht nur die Politiker, die an dieser Situation Schuld tragen. Es ist auch die Elite Deutschlands. Ohne die Beamten, die Industrie-Manager, die Journalisten, die Energiebetreiber, die diese Politik propagieren, oder zumindest schweigend über sich ergehen lassen, wäre sie nicht möglich. Jene in der deutschen Gesellschaft, die die Aufgabe haben, für das Land Verantwortung zu tragen, lassen einfach aus und ich glaube nicht, dass diese Menschen ferngesteurte Marionetten sind.

Ich bitte meine Leser auch folgendes zu verstehen. Ich schreibe für eine deutsch-sprachige Seite, die von deutschen Lesern gelesen wird. Daher ist Gegenstand meiner Kritik oft Deutschland. Mir ist bewusst, dIe Situation in UK ist weder anders noch besser, UK ist bei b.com aber seltener das Thema. Im Gegenteil, die Lebensqualität in Deutschland dürfte im Allgemeinen immer noch besser sein als in UK. Umso mehr Grund für einen lauten und deutlichen Protest gegen die drohende Zerstörung des deutsch/österreichischen Wohlfahrtsstaates. JJ

18.08.2022

17:22 | ntv: Folgen der Gaskrise: Europas größte Schmelzhütten fahren Betrieb runter

Die Gaspreisexplosion bringt die energieintensive Schwerindustrie an ihre Grenzen. Innerhalb von zwei Tagen kündigen gleich zwei Fabriken, eine Aluminiumhütte in der Slowakei und eine Zinkhütte in den Niederlanden, an, ihre Öfen vorübergehend stillzulegen.
Die europäische Schwerindustrie kapituliert vor der Gaspreisexplosion. Nur einen Tag, nachdem eine Zinkhütte in den Niederlanden eine Zwangspause angekündigt hat, gibt eine Aluminiumschmelze in der Slowakei einen Produktionsstopp bekannt. Das Werk, das sich mehrheitlich im Besitz von Norsk Hydro befindet, will die Arbeit bis September ruhen lassen. Das berichtet die "Financial Times" (FT). Slovalco hat eine jährliche Produktionskapazität von 175.000 Tonnen Aluminium. Das Schmelzen von Erz zur Metallherstellung gehört zu den energieintensivsten industriellen Prozessen. Wegen des Ukraine-Konflikts und gedrosselten Lieferungen aus Russland kostet Gas mittlerweile im Schnitt 13 Mal so viel wie in den vergangenen zehn Jahren. "Die Schließung der Anlage spiegelt die zunehmende Belastung der europäischen Hütten angesichts höherer Energiekosten," kommentierten Analysten von JP Morgan die Zwangspause.

Offensichtlich geplanter Niedergang der dt./europ. Industrie unter Vorspiegelung falscher Tatsachen und schmutziger Deals!? Unverständlich, dass gerade die Unternehmen mit hohem Primärenergiebedarf für die Tagesschlüsselproduktion nicht längst vor Berlin stehen und Habeck&Co so richtig einheizen...!? Sonst waren Vedi samt Standesvertretungen immer die ersten, wenn es drum ging, den Faktor Arbeitsplatzsicherung auch nur im Ansatz auf den Tisch zu bringen...!? Und jetzt sieht man tatenlos zu...!? Gibt's nicht... OF

16:25 | tagesspiegel: Im Juli wurde mehr Strom aus Gas produziert als im Vorjahr

In Deutschland ist im Juli deutlich mehr Strom von Gaskraftwerken produziert worden als im Vorjahresmonat. Lag die erzeugte Strommenge im Juli 2021 bei 3558 Gigawattstunden, waren es ein Jahr später 4036 Gigawattstunden. Das ist ein Plus von 13,5 Prozent, wie aus dem Strommarktdatenportal Smard der Bundesnetzagentur hervorgeht....
.... Bereits im zweiten Quartal habe sich der Stromexport aus Deutschland nach Frankreich gegenüber dem Vorjahr fast versechsfacht. Beim Export in die Schweiz betrug der Anstieg sogar mehr als das Sechsfache. „Diese Strommengen wurden zum Teil wohl mit Gaskraftwerken produziert und exportiert“, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Kommentar des Einsenders
Mit anderen Worten, man lügt uns jeden Tag nur noch rotzfrech ins Gesicht. Und dann stolpert man auch noch über eine zu erwartende Gasspeicherumlage. "Neben der Beschaffungsumlage soll im Herbst noch eine sogenannte Gasspeicherumlage greifen. Ob diese bei den Endkunden ankommt, ist offen. "
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/wird-ab-oktober-erhoben-betreiber-geben-weitere-gaspreisumlage-bekannt/28608308.html
Zwischenzeitlich kann man mit Sicherheit annehmen, dass das Einzigste was daran offen ist, sind der Termin für die offizielle Bekanntgabe und die Höhe dieser weiteren Wohltat für die darbenden "Ferngas-Netzbetreiber" Ich glaube in jeder Irrenanstalt findet man mehr Verstand, als bei dieser Regierungssippe.

09:22 | Leser-Zuschrift "Erdwärme"

Zitat: "Hinter der Gasumlage steckt mehr, als die Bundesregierung den Bürgern sagt. Ihr geht es eigentlich darum, die Bürger zum „freiwilligen“ Installieren von Wärmepumpen zu zwingen."
 
Netzfund. Was ich über Erdwärme bisher nicht wußte.
Uran – Wikipedia unter VORKOMMEN: "Da Uran eines der schwersten Elemente ist, ist davon auszugehen, dass große Teile des irdischen Urans zu jenen Zeiten, als der gesamte Erdball glutflüssig geschmolzen war, zum Erdkern abgesunken sind. Uran ist neben Thorium und Kalium-40 einer der Hauptbestandteile der Erdwärme welche beständig durch radioaktiven Zerfall „nachgeliefert“ wird."

10:36 | Leser-Kommentar
Wenn die Erdwärme durch radioaktiven Zerfall entstünde, müßten mMn Vulkanausbrüche radioaktives Material zutage fördern. Tun sie aber
nicht. Die Wärme im Erdinneren wird, so habe ich gelesen, durch walken (wie beim Reifen) erhalten. Die Gravitation der Sonne verformt die Erde
tageszeitlich etwas, das reicht aus.

08:35 | tn: Gates, Bezos & Co. lassen unter dem Eis von Grönland schürfen

Grönlands schmelzendes Eis weckt Begehrlichkeiten für die darunterliegenden Rohstoffe. Eine Gruppe von Milliardären unterstützt ein Unternehmen, von dem sie hoffen, es werde unterm Eis seltene Mineralien finden, berichtet Insider. Zu dieser Gruppe gehören Microsoft-Gründer Bill Gates und Amazon-Gründer Jeff Bezos. Die Rohstoffe sollen für den Bau von Elektroautos und erneuerbaren Batterien verwendet werden.

Es handelt sich dabei um KoBold Metals, ein KI-gestütztes Startup-Unternehmen für Mineralienexploration. Ein Sprecher von KoBold Metals erklärte gegenüber Insider, "Die vollständige Elektrifizierung der Weltwirtschaft ist die grösste Herausforderung unserer Generation. Die Partnerschaft mit dieser breiten Palette von Weltklasse-Investoren wird unsere Bemühungen beschleunigen, um die Schlüsselmaterialien für die Revolution von Elektrofahrzeugen zu finden. Es ist besorgniserregend, die Folgen und Auswirkungen des Klimawandels auf Grönland zu beobachten. Doch im allgemeinen haben diese Veränderungen die Exploration und den Bergbau in Grönland einfacher und zugänglicher gemacht»

Aus Sicht der Kobolde (an wen denke ich da), eine moralische Zwickmühle. Darf man grüne Energie verwenden, die erst durch den Klimawandel möglich gemacht wurde? JJ

 

00:45 | kpkrause.de: Hinter der Gasumlage steckt mehr

Hinter der Gasumlage steckt mehr, als die Bundesregierung den Bürgern sagt. Ihr geht es eigentlich darum, die Bürger zum „freiwilligen“ Installieren von Wärmepumpen zu zwingen. Das will sie aber nicht sagen, sondern begründet die Umlage nur so: Deutsche Gas-Importeure bekommen – wegen der auch deutschen Sanktionen gegen Russland – aus Russland weniger Gas, müssen aber ihre eigenen Lieferverpflichtungen erfüllen und sich daher die Fehlmengen woanders beschaffen. Die Einkaufspreise für diese Fehlmengen sind drastisch höher als die Verkaufspreise, die sie einst mit ihren Abnehmern vereinbart hatten. Den Verlust, der sich daraus für sie ergibt, gefährdet ihre Existenz. (...) Robert Habeck, zur Zeit Bundesminister für Wirtschaft  und Klimaschutz, schwafelt, die Gasumlage gewährleiste die Versorgungssicherheit in Deutschland, die Alternative dazu wäre der Zusammenbruch des deutschen Energiemarkts gewesen (FAZ vom 16. August 2022, Seite 1). Ausgerechnet diese Alternative haben die deutschen Habecks aber längst ergriffen, nämlich mit dem EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) vor 22 Jahren (damals waren die Grünen treibende Kraft in der Bundesregierung unter Schröder, RI) – und damit eben jenen Energiemarkt-Zusammenbruch bereits herbeigeführt. Jetzt bricht dieser noch schwerer zusammen.

"Heizlüfter statt Gasheizung: Gefahr für Infrastruktur droht - Blackout möglich" und "Strom-Knappheit droht - Wird Elektroautos bald der Saft abgedreht" waren nur zwei Schlagzeilen der letzten Tage in der Mainstreampresse, welche die grüne Geisterfahrt dokumentierten. Trotzdem möchte Robert Habeck nun auch noch alle Heizungen auf Wärmepumpen-Strom umstellen. Der grüne Humor scheint grenzenlos zu sein. Wenn der rote Robert weiter jenseits der Grenzen der Physik, des Verstandes und der Realität operiert, wird er im Winter der EU und dem Euro eine schöne grüne Bestattung verschaffen. Selbstverständlich CO² neutral und ohne russisches Gas. Schaun mer mal, ob die Grünen dann noch etwas zu lachen haben.  RI

17.08.2022

18:53 | Die Leseratte: Speicherfüllstände

So jetzt reden sie endlich Klartext und sagen uns, was wir zu erwarten haben. Wie schon vor kurzem hier diskutiert, dienen die Speicher nur als Puffer für Zeiten, wenn der Verbrauch höher ist als die Liefermenge. Wenn die stetigen Lieferungen ausbleiben und wir ausschließlich auf die Speicher zurückgreifen müssen, reichen die Speicher-Vorräte mal grad für drei Monate - vorausgesetzt sie sind voll. Angepeilt sind 95 % im November. Trotz aller Jubelmeldungen über die derzeitigen Füllstände meint der Chef der Bundesentzagentur Müller jedoch, dass wir sie nicht ganz vollkriegen werden. Dann würden die Vorräte mal grad für zweieinhalb Monate reichen.

Liegt vermutlich daran, dass wir im November wahrscheinlich schon Gas entnehmen müssen, weil die Durchflussmengen so gering sind im Moment. Dann kann nicht weiter eingespeichert werden. Es gibt also viele "wenns": Wie lange liefert Gazprom noch, wieviel liefern sie, wie wird das Wetter - und wie reagiert die Regierung? Wenn die Situation so bleibt ist absehbar, wann der Wartungsintervall für die letzte arbeitende Turbine abgelaufen ist. Dann dreht Gazprom den Hahn zu. Ab dann läuft die Zeit. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article240521465/Bundesnetzagentur-Gas-Vorraete-reichen-bei-Lieferstopp-drei-Monate-volle-Speicher-unwahrscheinlich.html

Ein äußerst seltsames Spiel mit den Argumenten, das hier betrieben wird!? Der OMV-General Roiss sprach unlängst davon, von den "Übergewinnen - oder wie es Vizekanzler Kogler ausdrückt "Zufallsgewinnen" - bei OMV und Verbund jeweils 1Mrd. Euro heranzuziehen, um die Gasspeicher zu füllen...!? Wie passt das zusammen? Entweder ist das "Bestechungsgeld", damit irgendwer die Menge erhöht, es muss ob der Bestellversäumnisse nun überteuert zugekauft werden, der Haushaltsposten im Finanzministerium fehlt dazu oder den Beteiligten fehlt schlicht weg die Kompetenz, um die Situation zu lösen...!? (Oder: Es gibt eh überhaupt kein Problem!?) ...OF
 

09:15 | bild: Mehrwertsteuer auf Gas-Umlage MUSS sein

Auf die Gas-Umlage für deutsche Kunden muss der Europäischen Union zufolge die deutsche Mehrwertsteuer erhoben werden. „Es gibt keine Möglichkeit für eine Ausnahme bei dieser Art von Abgabe“, sagte ein Kommissionssprecher am Dienstag in Brüssel. Damit ist Finanzminister Christian Lindner (43, FDP) mit seiner Bitte gescheitert, dass die EU für die Umlage eine Ausnahme machen solle.

Der Wutbürger
es war doch klar. Dieses mal prescht Lindner vor und will keine Mehrwertsteuer auf die Gasumlage. Aber leider, leider… Und das nur, weil die Spitzenverdiener in der verkommene EU die Bürger weiter auspressen wollen. Das menschenverachtende Regime sollte endlich zugeben, dass Habecks Phantastereien einer Energiewende real gescheitert sind. Der Herbst wird zeigen, ob der Politmob so weiter machen kann oder ob sie endlich aus dem Regimepalast gejagt werden.

10:12 | Leser-Kommentare zum Wutbürger
(1) Kleine Frage werter Wutbürger, wer soll das machen - die US-Army ?

(2) In Anbetracht dessen das wir uns in einer absoluten katastrophalen Energie- wie auch wirtschaftlichen Pobertpolitik befinden, welche im Herbst weiter eskalieren wird, bleibt in der Tat nur eine Revolution des deutschen Volkes gegenüber den Politaffen in Berlin und Brüssel. Hierbei bin ich mir ziemlich sicher, wenn es ans eingemachte geht, wird der Deutsche sich lieber bewegen als zu frieren. Die Politik wäre gut beraten die Fehler, die man durch Sanktionen gemacht hat einzugestehen und diese Rückgängig zu machen. Egal ob Uncle Sam das will oder nicht. Ich pers. sehe nicht nur Schwarz, sondern die Hölle wird sich auftun.

08:26 | wb: Ukraine fordert von Deutschland den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke

Gerade kommt die Kriegstreiber- und Waffenlieferungspartei der deutschen Grünen in arge Bedrängnis: Im eigenen Land sträuben sie sich mit Händen und Füßen gegen die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke, obwohl diese technisch problemlos möglich wäre – während sie im Ausland auf bedingungslose Solidarität mit der Ukraine setzen, selbst um den Preis möglicher Gas- und Stromblackouts. Und ausgerechnet in dieser Zwickmühle empfiehlt nun die Ukraine der deutschen Regierung, die AKW’s unbedingt weiterlaufen zu lassen.

Angesichts der Reduzierung russischer Gaslieferungen sei es nicht sinnvoll, so der mächtige Präsidentenberater, die drei sich noch in Betrieb befindlichen Anlagen abzuschalten. Der kommende Winter sei ein „Schlüsselwinter”, so Podoljak.

Das Selbstbewußtsein des untergehenden ukrainischen Regimes ist sagenhaft. Woher nehmen sie die Kraft, finanziell und logistisch am Ende wie sie sind, ihre Finanziers und Förderer vor sich zu treiben und zu maßregeln? Warum akzeptiert die EU diese permanenten Demütigungen? Die Welt steht kopf. JJ

10:13 | Leser-Kommentare
(1) Könnte man auch unter der Fähigkeit logisch denken ablegen, werter JJ ?

(2) Werter JJ, das Selbbewußtsein der Machthaber in Kiew ist schon seit geraumer Zeit als gesund zu bezeichnen. Ich habe mir gerade wieder einen Ausschnitt aus einem Beitrag, der bei ZDF-Info ausgestrahlt wurde – und den ich am 19.11.2014 von Youtube geladen hatte, angeschaut … Außenminister Stein… (Stein…? - er kommt mir eher vor wie Knetgummi) - steht, wie es sich für ein braves Hündchen gehört, vor einem verschlossenen Tor, vor dem Gelände des Präsidentenpalais in Kiew. Er möchte hereingelassen werden… . Irgendein (Hilfs?-) Hausmeister öffnet ihm die Pforte... nein doch nicht... der Schlüssel fehlte :-) … ABER, na ja,... über den „Lieferanteneingang“ kam er dann doch zu seinem Herrchen (ob er er drinnen auch anständig „Männchen“ gemacht hat, und ein Leckerli dafür bekam, ist leider nicht gezeigt worden...).

Diese BRD-Politiker sind aus meiner Sicht nicht einmal mehr verachtenswert – ich emfinde für diese Kreaturen nur noch Ekel. Das schon damals von den ukrainischen Machthabern zur Schau gestellte Verhalten hätte sogar für einen auch nur in Ansätzen aufrechten Mann zu ernsthaften Konsequenzen geführt! - Aber die Kartoffeln waren auch damals schon zu ***, um diese zur Schau gestellte Mißachtung zu erkennen!

(3) Dipl.Ing.: Es ist doch ganz einfach die Denkweise der Ukrainer zu verstehen … wenn Germoney keinen Strom mehr hat, keine AKWs, dann muss in der BRD der letzte Rest an Gas verbraucht werden um Strom zu erzeugen .. dann haben die Ukrainer ein riesen Problem, denn dann würden mit Sicherheit die Gaslieferungen aus dem BRD-Land ausbleiben …


10:22 | Leser-Kommentar zum Bondaffen von gestern 15:06 h
Diese Ungeheuerlichkeit muß man sich ´mal en Detail vergegenwärtigen. Da mutierten preußische Beamte, besagter Hermann Fellinger,
inkl. seiner administrativen Schergen Bande, zu staatlich bestallten Wegelagerern und rauben ihre Untertanen auf Weisung eines liberalen
Ministers (Stresemann) aus. Und das in einem sogenannten demokratischen System. Selbst die Finanzierung der Hindenburg´schen
Kriegswirtschaft beruhte für die Untertanen auf patriotischer Freiwilligkeit (Gold gab ich für Eisen) und nicht auf Raub und Zwang.
Das war der sittlich & moralisch verkommene administrative Gen-Pool aus dem sich 20 Jahre später die bestens funktionierende
NaSo-Bürokratie speiste. Und diese administrativen Traditionslinien waren dann noch lange nicht am Ende. Beispielhaft stehen dafür
solche deutschen „Edel“-Bürokraten wie Eichmann, Globke, Hallstein etc., degenerierte Charaktere die nun wirklich jedes System am
Laufen halten. Bedauerlicherweise hat sich dieser Gen-Pool in das deutsche beamtete Erbgut tief hinein gemendelt und fixiert. Die werden
sich dergleichen üblen Maßnahmen bedienen wie in der Vergangenheit. Jede Wette darauf.

16.08.2022

15:04 | Leser-Zuschrift "Thermenabschaltung fix in Bayern" must read

ich hatte heute ein sehr aufschlussreiches Gespräch mit einem Hotelier am Ort: Die Regierung von Niederbayern als Träger der 5 Thermen (Bad Abbach, Bad Gögging, Bad Füssing, Bad Birnbach und Bad Griesbach) hat vorletzte Woche Donnerstag mit Wirkung zum darauffolgenden Montag die Schließung aller Saunen in den Thermen verfügt, mit Verweis auf die Gasmangellage. Obwohl Saunaöfen mit Strom betrieben werden!

Als die Hoteliers sich bei einer Infoveranstaltung darüber beklagten, dass nun nicht nur 9.000 Eintritte fehlen pro Monat in Bad Birnbach (Schaden ca. 250.000 Euro, ohne Gastro und Massagen), sondern vor allem die Gäste nunmehr wieder in breitem Umfang stornieren, antwortete der Regierungspräsident Olaf Heinrich nur: "Regt Euch nicht künstlich auf, in 4 Wochen drehen wir Euch das Gas so und so komplett ab!". Also auf Deutsch: so lange noch in Bayern Ferien sind, lassen wir offen, damit die Leute eingelullt bleiben, danach ist Schluss. Selbstredend heißt das auch: Ohne Therme können wie bei Corona die ganzen Hotels zusperren wieder.

Es ist unglaublich, dass der sich das so sagen traut, und keiner der Anwesenden mal das Maul aufmacht und sagt: "Haut endlich ab, macht Nord Stream 2 auf!"

Ich sehe um ehrlich zu sein den kompletten Untergang der deutschen Wirtschaft, irreversibel. Genauso wie sie die Thermen in 4 Wochen von einem Tag auf den anderen abdrehen, wird es auch mit den meisten Industriebetrieben sein. North Stream 2 oder Tod, anders kann man es nicht mehr formulieren.


09:25
 | Leser-Zuschrift  zur Gas-Umlage

Heute wird ja bekannt gegeben, wie hoch die Gasumlage sein wird, die jeder Gasverbraucher zu zahlen hat. Werden mit dieser Umlage aber nicht auch die Gasexporte ins Ausland subventioniert? Alle Energieunternehmen, die russisches Gas ersetzen müssen, können 90 Prozent der Kosten für die Ersatzbeschaffung weitergeben.

So steht es da und das heißt doch im Grunde, dass auch die Kosten der Ersatzbeschaffung für den Export an die deutschen Endkunden weitergegeben werden können. Ein Ausschluß des Exportgases von der Umlage wurde nicht erwähnt - RWE und Shell verzichten indes auf die Umlage.
https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/energiekrise-gas-umlage-rwe-shell-russland-100.html

Warum müssen denn die Endverbraucher, die schon enorm erhöhte Preise zahlen müssen, noch per Sonderumlage die Gasimporteure vor der Insolvenz schützen? Das hat bei der Lufthansa doch auch die Regierung übernommen....
Es ist schon bemerkenswert, dass kurz nach Gründung des Trading Hub Europe die deutsche Gasversorgung so aus den Fugen gerät- da kann man sich schon Gedanken machen, wie das sein kann und ob das nicht genauso sein soll- von ein paar Masterminds erdacht.
Es ist recht intransparent geworden, wer die Geschäftspartner der russischen Gaslieferungen sind und in welchen Mengen und zu welchen Preisen die einzelnen Energieunternehen noch beliefert werden und wieviel nun wirklich am Spotmarkt zugekauft werden muss.
Der Focus hat auch noch ausführlich geschrieben- allerdings auch nicht über das Exportgas
https://www.focus.de/finanzen/news/tag-der-abrechnung-naht-die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zur-gasumlage_id_135756617.html

Leider regt sich auch gegen die Umlage kaum Widerstand- es wird hingenomen, als ob es unvermeidlich sei.

Ihr letzter Satz ist der Wichtigste. In unsern demokratischen Republiken, wo für und durch das Demos regiert wird, interessiert sich kaum jemand für das Res Publica, die öffentlichen Agenden, die uns alle betreffen. Auch das ein Grund für den wachsenden Ehrgeiz des Militärs. JJ 

10:20 | Leser-Kommentar
Welcher Ehrgeiz, werter JJ ? Den Ehrgeiz einen Auftrag, eine Aufgabe zu erfüllen. Welcher in sogenannten Demokratien von der Verfassung vorgeben ist. In Deutschland heisst das seltsamer Weise Grundgesetz. Weil es überhaupt keine Verfassung gibt. Welche vom Volk legitimiert worden ist. Diese Aufgabe wird von Menschen ausgeführt. Und da die Geschelllschaft hierarisch aufgebaut ist. Bestimmen wenige Menschen in oberen Führungsrängen, wie sie die geschrieben Worte der Verfassung auslegen. Das wird im mit "Law and Order" (Recht und Verfassung) umschrieben.
Wenn aber das Recht und die Verfassung, von diesen Führungskräften gebeugt wird ingnoriert wird. Kann man die These aufstellen, das aus einer Demokratie, eine Diktatur wird. Wer oder was, kann noch Einhalt gebieten, das sich das ändert. Das wäre das Souverän, welches man mit Staatsvolk umschreibt. Doch wenn dieses Volk in Masse es erlaubt, hinnimmt, akzeptiert, wer soll dann eine Veränderung bringen ? Weil diese Masse bzw. der Glauben einesMassenbwusstseins, das erschafft, was wir mit gelebter Realität im Jetzt bezeichnen ? Als Fazit kann sagen, solange sich das der Standpunkt der Massenbewusstsein nicht ändert, ist es wie es ist. Bzw. gibt es noch eine Möglichkeit, die ich ich sehe ?

10:45 | Antwort JJ
Was die Makroebene anbelangt, den Ehrgeiz, für Ordnung im Staat zu sorgen. Und auf der persönlichen Ebene, den Ehrgeiz (obwohl Ehrgeiz hier das falsche Wort ist, besser ist die Option zu haben), im Rahmen dieser Ordnung für eine sinnvolle Verteilung der vorhandenen Ressourcen sorgen. Das bedeutet die Möglichkit, an ihrer Haustür mit vorgezogener Waffe anzuklopfen und ihnen mitzuteilen, dass ihrHaus als Unterkunft und Kommandostelle requiriert wird und dass sie in 60 Minuten mit dem Notwendigsten ausziehen müssen, die Möglichkeit, sie zu zwingen, ihre Lagerräume aufzusperren, damit diese Ressourcen abtransportiert und Bedürftigen zur Verfügung gestellt werden und auch die Möglichkeit, ohne Richterbeschluss ihre Schränke zu durchsuchen. Obdach müssen Sie dann in einer Wärmehalle dann finden, da ein Hausen auf offener Straße im Interesse der öffentlichen Sicherheit und der öffentlichen Hygiene untersagt wird.

Im Falle eines echten Naturkatastrophe, wie bei Hurricane Katrina in New Orleans, sind solche Zustände wohl unvermeidlich. Wir reden aber in unserem Fall nicht von einer Naturkatastrophe, die ganz Deutschland unerwartet und plötzlich unbewohnbar machen wird, sondern von vorhersehbaren Engpässen in der Energieversorgung, die von der Politik offenen Auges herbeigeführt werden. JJ

11:28 | DER BONDAFFE
Servus, Das Überleben der freiheitlich-demokratischen Grundordnung auf diesem Gebiet, vertreten durch die BRD-Verwaltung, ist unmittelbar und direkt mit der internationalen Gaspreisentwicklung verbunden. Wer hätte das gedacht? Und die Experten, Fachmänner und Fachfrauen hatten das nicht auf dem Radar. Die Geschichte entbehrt nicht einer gewisssen IRONE: eine GAS-Umlage. Und dabei soll GAS so umweltfreundlich sein? GAS, das ist ein Fluch. Nur für wen? SG 

15:06 | Der Bondaffe zum grünen JJ-Kommentar
das gab es schon einmal. Harte Zeiten sind dafür besonders prädestiniert. Hier ein Netzfund:
https://www.welt.de/wirtschaft/article240459539/Frank-Stocker-zur-Inflation-von-1923-Als-die-Regierung-Gold-und-Devisen-beschlagnahmte.html

"Des Weiteren setzte die Regierung einen Devisenkommissar ein. Den Posten übernahm Geheimrat Hermann Fellinger, ein Beamter im preußischen Handelsministerium. Er hatte das Recht, sämtliche Dienststellen des Reiches für die Auffindung und Beschlagnahme von Devisen, ausländischen Wertpapieren und Edelmetallen einzuspannen. Die Beamten durften dazu Wohnungen durchsuchen, Post öffnen und alle entsprechenden Wertgegenstände auf der Stelle beschlagnahmen.

Razzien fanden fortan regelmäßig überall in der Republik statt. Besonders erfolgreich war dabei der Steueraußendienst des Landesfinanzamts Leipzig. Ende September bilanzierte es die Beschlagnahme von Devisen im Wert von über 1,5 Billionen Mark (Anm. d. Red.: Es handelte sich um Papiermark) – darunter 1331 Dollar, 139 britische Pfund, 1867 holländische Gulden, 968 französische Francs, 653 Schweizer Franken sowie diverse andere Währungen. (Anm. d. Red.: Der Wert der Mark war so gering, dass selbst geringe Devisenbeträge hohe Werte in Mark ergaben) Gefunden wurde das Geld in einem Baugeschäft, bei Angestellten eines Hotels und bei einem „wilden Devisenhändler“."

18:44 | Spartakuss zu 09:25
Werter Leser, um Widerstand leisten zu können, braucht der Personenmensch in der materialistischen BRD, ein gewisses finanzielles Energie-Fettpolster um über den Winter oder im allgemeinen, alle Krisen bewerkstelligen zu können.
Sehr viele in der BRD, sind hoch verschuldet.
Autokredite, Konsumkredite und Immobilienkredite!
All ihre Lebens-Energie, haben sie in ihre materielle Abhängigkeit investiert.
Für einen Widerstand ist keine Energie/Zeit mehr übrig.
Das Energiekonto der meisten Menschen ist bis zum Anschlag im Dispo.
Diejenigen wenigen, die noch finanzielle Reserven zur Verfügung haben, sind zum größten Teil auch mit vielerlei Krediten verschuldet, kämpfen also weiter, um in ihren Eigenheim-Lagersiedlungen, nicht das Gesicht vor den anderen Nachbarn zu verlieren.
Ein Drogensüchtiger wird meistens alles versuchen, um an die finanziellen Mittel zu kommen, damit er seine Sucht befriedigen MUSS.
Höhere Preise werden ihn nicht von seinem Ziel abbringen und um Widerstand gegen seine Sucht aufbauen zu können, fehlt den meisten die Energie dafür.
Ohne Drogen schmerzt das gegenwärtige Sein und ohne Auto, Smartphone also das materialistische Vergnügen, schmerzt es wahrscheinlich genauso.
Widerstand?, dafür geht es uns im Moment noch viel zu Gut.
Dann noch eine Anmerkung.
Schauen Sie sich nur mal den Film:
Gangs of New York an

So ziemlich am Schluss des Films, schiesst die Armee, den Pöbel Eiskalt und das ohne Gas-Patronen, über den Haufen.

19:16 | Leser-Kommentar zu 18:44
Auf Grund der kulturellen Eigenschaften der USA. Besteht aber auch die Wahrscheinlichkeit, das der Pöbel zurück schiessen könnte ? Sturm sähen, ist keine Einbahnstraße ?

15.08.2022

12:39 | WELT: Gasumlage liegt bei 2,4 Cent – Rund 480 Euro Zusatzkosten für Familien

Auf Gaskunden in Deutschland kommen ab Herbst deutliche Mehrkosten zu. Die Gasbeschaffungsumlage wird 2,419 ct/kWh (24,19 EUR/MWh) betragen und ab dem 1. Oktober 2022 erhoben. Das teilte die Trading Hub Europe GmbH (THE), ein Gemeinschaftsunternehmen der Gas-Fernleitungsnetzbetreiber, auf ihrer Website mit. Mit der Umlage werden erhöhte Beschaffungskosten von Importeuren an die Kunden weitergegeben. Bei einem Haushalt mit Einfamilienhaus und einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden betragen die Mehrkosten demnach rund 484 Euro im Jahr. Dazu kommt noch die Mehrwertsteuer.

Grün wirkt! 
Der grüne Vorgänger von Robert Habeck, der damalige Bundesminister Jürgen Trittin, sagte vor über 18 Jahren: "Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet - so viel wie eine Kugel Eis." Auch damals regierten die Grünen mit den Roten. Dank Robert Habeck und den Grünen wir diese Kugel Eis nun erneut, diesmal um 40€ pro Monat, teurer. Wenn die grünen Lügnern und Ideologen weitermachen dürfen, sollte man schon mal weitere hunderte Euro für die monatliche Kugel Eis beiseite legen. RI 

12:07 | Gutachten: AKW-Weiterbetrieb möglich – Grüne schäumen vor Wut und attackieren TÜV

Der TÜV Süd hat den grünen Gesinnungstest nicht bestanden: Weil das Gutachten zum möglichen Weiterbetrieb des AKW Isar 2 nicht zu ihrer Ideologie passt, gehen die Grünen den TÜV nun scharf an. Mit Fakten kann man in der Partei offensichtlich nichts anfangen – und wenn die Argumente ausgehen, schreckt man auch vor böswilligen Anschuldigungen nicht zurück. Die Chefin der CDU-Mittelstandsunion rät dem TÜV, eine Strafanzeige wegen Verleumdung gegen die Grünen zu prüfen.

Erst kürzlich hatte ich ein "Gespräch" mit einer Dame von den Grünen zum Thema Atomstrom. Nach fünf Minuten wurde das Gespräch etwas hysterisch. Ich ging dann. SS

 

14.08.2022

11:55 | Riesling zum gestrigen Leser-Kommentar von 17:00

Werter Leser,
die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber falls sie stirbt, dann muss es nicht das Schlechteste sein, dass sie mit Robert Habeck, Annalena Charlotte Alma Baerbock und Olaf Scholz stirbt. Das dürfte dem Sozialismus für die nächsten 30 Jahre den Garaus machen. Für die Ehrlichen und Fleißigen gibt es Hoffnung im Zusammenbruch, aber wer braucht noch Politversager, Genderlehrstühle, Transagendalobbyisten, Politikwissenschaftler und die Klimamafia, wenn echte Problem von der Masse gespürt werden? Mit dem Wohlstand verabschieden sich auch die vermeintlichen Probleme, die es nur in Wohlfahrtsstaaten gibt. Das wird für viele Apparatschiks und Profiteure eine harte Landung.

Derweil träumen Habeck und andere von der Moderation der Überführung in eine neue Gesellschaft, während das Alte zusammenbricht. "Träumt weiter", kann man da nur sagen. Erst vorgestern meinte ein Schreibstischkrieger aus der CDU, dass es „zwei, drei harte Winter geben wird“. Er unterscheidet sich mit seinem dummdreisten Spruch damit nicht von Habeck oder Otto Normalnaivling, da er auch zu glauben scheint, dass Wohlstand und Wirtschaftskraft ein Art Erbrecht seien. Die gleichen Blindgänger waren auch im März und April 2020 völlig taub, als man ihnen erklären wollte, dass Lockdowns uns genau dahin führen würden, wo wir heut stehen. Trotz dieser eingetretenen Folgen wiederholt man die gleichen Maßnahmen. Die Folgen dürften zu Chaos führen. Ob der Plan der Strippenzieher und Hintermänner, durch weltweites Chaos eine neue Ordnung zu schaffen, aufgeht, darf allerdings stark bezweifelt werden. Das sind feuchte Träume von Raubrittern, Selbstbedienern und Schreibtischtätern. Eigentlich sollte die am wenigsten daran interessiert sein, dass das alte System endet, aber Psychopathen sind anders verdrahtet. 

Schaun mer also mal, wie die vermeintlichen Kinobesucher reagieren, wenn sie feststellen, dass sie nicht im Kino sitzen, sondern die Hauptdarsteller in ihrem ganz persönlichen Horrorfilm sind. Bundestagspolitiker, Kanzler, Minister oder MP möchte man dann jedenfalls nicht sein.  

 

07:30 | ansage: Die deutsche Stromkrise bringt die "E-Wende" zum Erliegen

Wachen Geistern mag es vielleicht schon gedämmert haben: Wie idiotisch und verdummend kann eine Politik eigentlich sein, die einerseits die Deindustrialisierung und Verpönung des Verbrennungsmotors bis 2035 vorantreibt und die Menschen in die E-Mobilität führt, andererseits aber Ampeln abschaltet, um Strom zu sparen? Inzwischen allerdings ist offenbar ein Punkt erreicht, an dem diese Schizophrenie auch mit Propaganda nicht mehr zu verbrämen ist – denn jetzt könnte, durch die Hintertür, die katastrophale Energiepolitik mit ihren preislichen und technischen Rationalisierungsfolgen der Bundesregierung sogar noch ihre mit allen Mitteln geförderten Elektro-Autos in Mitleidenschaft ziehen.

EIne Erklärung für das Ganze wäre, dass die Politiker einfach dumm sind. JJ

07:13 | tichy: Energiekrise konkret: Bis zu fünffach erhöhte Heizkosten

Die Kosten für Gas, Strom und Öl haben sich schon jetzt für einen großenTeil der Menschen in Deutschland extrem erhöht. Allerdings bestehen offenbar sehr große Unterschiede im Ausmaß der Preisanhebungen. Das zeigen Antworten, die TE nach einer Leserumfrage vorliegen, größtenteils mit Anschreiben der Versorger belegt. Die Anstiege sind tendenziell bei kleineren, bislang besonders günstigen Anbietern noch drastischer als bei Stadtwerken und großen Versorgerkonzernen.

Besonders drastisch ist auch die Anhebung des „Arbeitspreises“ für Gas bei einem Leser für 140 Quadratmeter Wohnfläche von 4,34 auf 22,69 Cent pro Kilowattstunde (kWh) durch Montana Energieversorgung. Laut Angabe des Lesers bedeutet das 754,43 Euro monatlich für ihn, statt bislang 148,42 Euro. Also rund das Fünffache.

Warum die Energiepreise dermaßen enorm und vor allem so plötzlich ansteigen müssen, ist mir blslang nicht klar. Tatsächlich gibt es noch keine Engpässe beim Endverbraucher, die Speicher werden sogar noch gefüllt. Preiserhöhungen sollen dazu dienen, ärmere Konsumenten aus dem Markt zu drängen. Das sollte zu einer Reduktion in der Nachfrage führen, die zu sinkenden Preisen fällt. Jedoch, wir hören nicht, dass Einkommensschwache Personen ab Herbst auf Energie verzichten werden müssen oder sollen.

Auch aus den USA, weit weg vom Kriegsgeschehen, hört man von drastischen Preiserhöhungen. Ist das Ausdruck einer kommenden Hyperinflation? Dass der Staat bei privaten Anbietern interveniert und sie dazu anhält, die Preise dermaßen zu erhöhen, halte ich für unwahrscheinlich, auch wenn die Politik uns zu verstehen gibt, dass sie diese Preiserhöhungen für durchaus aktzeptabel, wenn nicht begrüßenswert hält. Was meinen die Leser dazu? Haben die Poltiker beschlossen, ihre Wähler finanziell zu ruinieren? Oder haben sie die Kontrolle über das Geschehen verloren? JJ

10:12 | Nukleus
Ich möchte heute die Leser mal wieder mit meiner ungeheuren Weisheit und meinem reichen Erfahrungsschatz beglücken....so viel zur anfänglichen Provokation. Man kann es sich kaum vorstellen, aber in einem der fortschrittlichsten Länder der Welt MIT echtem Winter, hat man keine Heizung im Haus und hat noch beschissen die Wärme isoliert: Japan.

Ja, in Japan hat man keine Heizung, erst recht keine Zentralheizung mit Gas oder Öl. Hier kann man sich schon mal Anregungen für die nächsten Winter holen. Das es in Japan keinen Wutwinter gibt, wird es diesen auch nicht in Dummland geben. So meine Prognose.

Zu beiden Artikel hier: Die Menschen werden sich keine Heizerei leisten können – Ende. Mehr muss man dazu eigentlich nicht schreiben. Niemand wird einen Heizlüfter laufen lassen, er wird es sich nicht leisten können. Alles andere wird nur noch auf Frostschutz laufen, weil mehr wird man sich nicht leisten können. So bleibt genug Energie übrig, um uns in die totale digitale Sklaverei zu führen.

Die Politiker sind schon sehr stark beschränkt, bis auf ein paar Inselbegabungen, darunter das Parasitieren. Die Puppenspieler wissen aber nun mal sehr gut, dass man in Japan auch ohne Heizung den Winter überlebt. In China ist das in vielen Provinzen mit eher milden Klima auch so, dort gibt es in den Gebäuden keine Heizung. Ja, wir werden uns an Innentemperaturen von 3-12 Grad in den kalten Monaten gewöhnen müssen. Ja, wir werden uns an noch ganz andere Sachen gewöhnen müssen. Ich kann immer nur raten, sich damit abzufinden, aber gleichzeitig Lösungsansätze zu suchen. Wer den ganzen Tag nur mantraartig wiederholt, dies könne man doch nicht machen....ja du geistig etwas benachteiligter Wicht, das können die und das machen die, also such selber nach Auswegen.

Warum es mit der Energiewende nicht klappt? Eine Energiewende war nie beabsichtigt. Niemals ist es eben möglich mit Wind und Sonne den Energiebedarf einer Industrienation zu decken. EEEE Freaks und dergleichen, bleibt in euren Löchern, ergo in euren Styroporwürfeln!

Was aber funktioniert, man kann sich mit der momentan möglichen Technik schon recht autark machen und das gefällt den Marionetten und Puppenspielern überhaupt nicht. Das ist auch so ein Grund, warum man es niemals ernst gemeint hat mit der Energiewende – Teilautarkie, das geht ja gar nicht. Man muss sich nur mal mit den gesetzlichen Vorgaben bei einer PV Anlage befassen und erkennt sofort, das ist im Prinzip ja gar nicht gewollt!Die LiFePo Akkus sind in sich sicher und keine lustigen Selbstentzünder wie die Notebookakkus im Tesla und den anderen E-Kutschen.

In der Solarthermie wurde man auch um einiges besser und hat das Problem mit dem „Überkochen“ gelöst.

Einfach mal die ganzen Nachrichten und Schimpfvideos auf Youtube sein lassen und Videos über solche Sachen schauen. Auch wie man in Japan sich im Winter versucht warm zu halten.

Immer wieder überlegen, in was kann ich investieren, was wenig Folgekosten verursacht und wenig bis überhaupt keine Einnahmen an die parasitären Behörden generiert.

Sind wir ehrlich, wenn man gegen die ganzen Kosten demonstriert, demonstriert man im Prinzip dafür, weiterhin Abgaben leisten zu dürfen an die Parasiten. Die Lösung ist, gar keine Kosten und gar keine Abgaben an die Parasiten. Noch eine Lösung ist, die Zwangsabgaben in möglichst unappetitlicher Form zu leisten. Wen raubt man aus? Immer nur da, wo wirklich etwas zu holen ist und wo man auf wenig Widerstand trifft. Sicherlich kann man jetzt wieder tausend "aber aber aber" ins Feld führen...dann lass es halt einfach und regt dich weiterhin über alles auf.

Warum die Energiekosten so extrem ansteigen? Habe ich doch schon geschrieben – der Kernkraftausstieg wurde mit Milliarden „entschädigt“ und der Ausstieg aus der Verbrennertechnologie wird eben auch über die extremen Preise gerade „entschädigt“. Nix brumm brumm, nix Benzin, Diesel und LPG.

12:03 | Leser-Kommentar
Werter JJ, die Sache ist sehr Komplex und vielfältig. Zudem ist noch vieles "unbekannt". Nehmen wir z.B. Nürnberg die Stadtwerke N-Energie ist hier Grundversoger. "Wer ist der Grundversorger in Nürnberg? Die Grundversorgung im Nürnberger Stadtgebiet wird von N-ERGIE sichergestellt.
N-ERGIE beliefert die meisten Haushalte in Nürnberg."
"Ist n-ergie teuer? Nach Angaben der N-Ergie belaufen sich die monatlichen Mehrkosten für einen Dreipersonenhaushalt, der im Tarif „Erdgas smart“ pro Jahr 18.000 kWh verbraucht, ab Juni auf rund 41 Euro. Damit verbleibe die N-Ergie auch nach der notwendigen Erhöhung unter den günstigsten Anbietern für Erdgas."
Zudem kommt es auch noch auf die Altverträge an in denen man ist und deren Laufzeit, Als Neukunde zahlt man angeblich, siehe
https://www.check24.de/strom/vergleich/check24/?calculationparameter_id=1307e46e4dcaf23c0a9bd9e4a08bb4e9&pagesize=20&sortorder=desc&sortfield=priceguarantee
Hinzu kommt noch, welche Vertragsform man wählt z.B. Strom & Wärme usw. Das Ganze ist momentan schwer einschätzbar. Ich glaube allerdings nicht das Politiker, das ruinieren beschlossen haben. Selbst in Dikaturen hängt alles an der Energie. Wird diese nicht bezahlbar kommt ein Wandel, wie das Amen im Kirche. Denn Strom und Gas sind nun mal extenziell. Wenn es nicht so ist, wäre die Alternative Deagel-List bzw. der ultmative Untergang ? Ich benutze ja hier gerne den Ausdruch "Endsieg". Und nach jeden Endsieg gibt es wieder einen Anfang, es stellt sich deshalb die Frage - halt auf welcher Ebene...?

13.08.2022

16:00 | Epoch Times: NEUE VERORDNUNGEN - Wie Wirtschaftsminister Habeck Energie sparen will

Raumtemperatur, Heizungen, Warmwasser und Beleuchtung: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck legt weitere Energiesparmaßnahmen auf den Tisch. Verbraucher, Industrie und der öffentliche Dienst – sie alle sollen nach dem Willen von Wirtschaftsminister Robert Habeck noch einmal nachlegen beim Energiesparen.  
Für öffentliche Gebäude ist hier Folgendes geplant: 
– Durchgangsbereiche wie Flure, Foyers oder Technikräume sollen nicht mehr geheizt werden – außer, es gibt dafür sicherheitstechnische Gründe. 
– Öffentliche Gebäude sollen nur noch bis höchstens 19 Grad geheizt werden. Bisher lag die empfohlene Mindesttemperatur laut Ministerium bei 20 Grad. Für Kliniken, Pflegeeinrichtungen oder andere soziale Einrichtungen soll die neue Regelung nicht gelten. 
– Boiler und Durchlauferhitzer sollen nicht mehr für die Warmwasserbereitung am Waschbecken genutzt werden – es sei denn, das ist aus hygienischen Gründen vorgeschrieben. 
– Die Beleuchtung von Gebäuden und Denkmälern aus rein ästhetischen oder repräsentativen Gründen soll ausgeschaltet werden.

Der rote Robert treibt das venezolanische Energiemodell in Deutschland voran. Seit Monaten schwurbeln die grünen Kommunisten, dass Deutschland "nur" ein Gasproblem habe, obwohl sie alle Energieträger sanktionieren. Die habeckschen Bankrottmaßnahmen, die im Epoch Times - Artikel vollständig aufgeführt sind, machen deutlich, dass Habeck und Co. nicht nur ein Gasproblem verursacht haben, da etwa die Reduzierung der Gebäudetemperatur unabhängig vom eingesetzten Energieträger erfolgen soll. Deutschland hat demnach wenigstens auch eine Strom-, eine Öl- und eine Kohleknappheit. Wenn Kommunisten sich austoben, ist es keine Frage des Ob, sondern lediglich eine Frage des Wann bzgl. des Auftretens weiterer Knappheit. Demnächst dürften grüne Energieblockwarte, Energierationierungen, Nahrungsmittelknappheit und sonstige Früchte der rot-grünen Politik folgen. Ist alles nur eine Frage der Zeit. Am 03. März behauptete Roebrt Habeck noch: „Selbst für den Fall, der nicht eingetreten ist, dass die Preise weiter explodieren oder Russland die Gasversorgung reduziert oder ganz einstellt, ist die Versorgung mit Erdgas sichergestellt." Soviel zum Liebling der Medien. Daher wird dem roten Robert erneut (siehe Deutschland, 28.07.22) empfohlen, dass er sofort einen Arbeitskreis "Mogadischu - Berlin - Caracas-" bildet, um von den Erfahrungen der anderen Mangelländer - Somalia und Venezuela - zu profitieren. Die nächsten Tipps von Robert Habeck wurden bereits geleakt: "Heizen mit Euro-Scheinen - wärmer als gedacht" und "Haustiere im Verzehr - so senken sie ihren CO²-Verbrauch".  RI

17:00 | Leser-Kommentar
Wie lächerlich verrückt, werter RI. Was soll das groß bringen. Er tut so als würde inzwischen 86 Millionen Einwohner der BRD in einem staatlichen Gebäude wohnen. Und überhaupt, was nutzt es über Herbst und Winter zu kommen. Ok, dann ist Frühling da, woher kommt die Energie welche wir weiterhin permanent brauchen bzw. verbrauchen ?
Was soll das alles, wie verrückt ist die BRD ? Und hier muss man leider sagen, es sind nicht nur die Politiker. Sondern die verdammte Schafherde die Masse überhaupt nichts mehr kapiert und es einfach akzeptiert und erlaubt !!! Wir fliegen schon lange nicht mehr, wir sind nicht mal ein U-Boot mehr. Sondern sind schon auf Grund gelaufen. Zumindest erscheint es im Moment so. Ehrlich - wir haben sowas von fertig, ob nun der worst case eintritt oder nicht ? Wir sind nicht mal mehr nackt, sondern ein verblassender Schatten an der Wand ? Sorry, wenn ich so negativ klinge, doch wie soll man das anders benennen, am heutigen Tag im Jetzt.
Weder in 2030 oder 1930, wir haben im Moment einfach fertig ?! Und die Masse durch alle Gesellschaftschichten tut so, als wäre das überhaupt kein Ding ? Sie sitzen im Kino bis uns die Realität erschlägt. Und auch die, welche es anders sehen werden mitgerissen. Was bleibt ist eine Hoffnung, das es nicht so schlimm kommt. Mehr haben wir nicht ?!

12.08.2022

17:09 | thecradle: Washington steals over 80 percent of Syria’s oil output per day

Nach Angaben des syrischen Ölministeriums belaufen sich die durch den Schmuggel entstandenen Verluste auf über 100 Mrd. Dollar. Das syrische Ölministerium hat am 9. August eine Erklärung veröffentlicht, in der es die US-Truppen, die Syrien besetzen, beschuldigt, für den Diebstahl des größten Teils des Öls des Landes verantwortlich zu sein.
„Die Ölproduktion in der ersten Hälfte des Jahres 2022 belief sich auf etwa 14,5 Millionen Barrel, mit einer durchschnittlichen Tagesproduktion von 80,3 Tausend Barrel, von denen 14,2 Tausend täglich an die Raffinerien geliefert werden“, hieß es in der Erklärung des Ölministeriums.
In der Erklärung heißt es weiter, dass „US-Besatzungstruppen und ihre Söldner“, womit die von den USA unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) gemeint sind, „jeden Tag bis zu 66.000 Barrel von den besetzten Feldern in der Ostregion stehlen“, was etwa 83 Prozent der täglichen Ölproduktion Syriens entspricht.
Den Angaben des Ministeriums zufolge hat der syrische Ölsektor durch den US-amerikanischen Öldiebstahl „seit Beginn des Krieges bis Mitte dieses Jahres Verluste in Höhe von rund 105 Milliarden Dollar“ erlitten.

Da schau her...! Sehr praktisch, dass die US "unsere" Kontinentalmengen illegal erschleichen, während wir aus Übersee den grauslichen Ökokatastrophenmist a la Frackinggas udgl. importieren sollen...!? Wenn schon nicht bei Russland, wär Syrien doch auch ein pot. Bezugspartner für die EU!? Brächte Umsätze und die Leut müßten nicht zu uns "flüchten" wenn's Arbeit in der Petroindustrie gibt... OF

19:47 | Leser-Kommentar
Totale Fake-Meldung!
Natürlich können die USA gar kein Öl stehlen, das ist kompletter Blödsinn.
Merke:
Die Ölvorkommen auf dieser Erde gehören alle den USA.
Bedauerlicherweise lagern jedoch einige davon außerhalb der Vereinigten Staaten, einen Anspruch darauf haben diese selbstverständlich immer, so auch in Syrien.

Danke für den Hinweis werter Leser! Man vergißt das immer allzu schnell... OF

10:20 | focus: Klima-Autor: Benzinpreis muss um sechs Euro je Liter erhöht werden

Deutschland im Jahre 2050 wird ein Land sein, „das im Durchschnitt zwei Grad wärmer ist“. Die Folge: „Die Wetterextreme werden sich verstärken“, so Reimer. Für den Autor ist klar, dass sich die Bevökerung auf „ungemütliche“ Zeiten einstellen muss.

Bisher allerdings war "das Ungemütliche" nicht der Klimawandel selbst sondern die Maßnahmen zur Bekämpfung desselben!
Bei COVIS verhält es sich ganz gleich! TB

Dazu passend - tagesspiegel: Die Grünen bleiben beim Ziel: Fünf Mark für den Liter Benzin (aus 1998)! TB

11.08.2022

15:40 | report24news: Umverteilung und freche Abzocke: Ölkonzerne machen Milliardengewinne

Das Statistik-Portal Statista hat offengelegt, dass die großen Treibstoffkonzerne ihre Gewinne vervielfacht haben. Dies liegt daran, dass die Herstellungskosten von Öl und Gas unverändert sind, aufgrund verschiedener Entwicklungen “am Markt” aber viel höhere Preise erzielt werden können. Die Menschen der Welt lassen Schein-Erklärungen wie die Ukraine-Krise offenbar gelten. Nur in wenigen Ländern gibt es Proteste.

Ein weiser Redakteur von Bachheimer.com erklärte mir mal bei einer Flasche Wein sinngemäß, solange die "Bürgerlichen" in Österreich noch ein "halbwegs bequemes" Auskommen haben, wird es einigermaßen friedlich zugehen. Nun, ich denke, wir nähern uns einer Weggabelung. SS 

16:38 | Nukleus
Die Betreiber von AKWs haben was bekommen, als man den Ausstieg aus der "Nukularenergie" (das Wort heißt nuukuulaar 😛) beschloss? Was hat man für 2035 beschlossen? Kann man jetzt 1 und 1 zusammen zählen? Wenn man das eine nicht mehr hat, dann wird vom anderen immer weniger benötigt.
Und komme man mir jetzt nicht mit: Niemand weiß was da und da ist. Was zählt ist, was jetzt beschlossen wurde und wie man seiner Lobby gutes tun kann. 

15:05 | Leser-Kommentar: 
Hallo Herr Bachheimer,

zum Thema Energie in Deutschland:

Gestern Abend habe ich in Luxembourg den Liter Diesel für 1,687 € getankt !!!!!!!!!!!!!!!!

 

15:00 | expresszeitung.com: Zielführende Energie- oder Feindpolitik?

Während weltweit mehr als 1400 Kohlekraftwerke in Planung oder bereits im Bau sind, zieht sich die BRD im wahrsten Sinne des Wortes den Stecker und zerstört ihre eigene Energieversorgung. Den Lesern unserer letzten Ausgabe dürfte inzwischen klar sein, dass sich Deutschland mit der Energiewende seiner existenziellen Lebensgrundlage entzieht, in den wirtschaftlichen Ruin gleitet, verheerende Stromausfälle nur zu einer Frage der Zeit macht und sich zu guter Letzt in die totale Energie- und damit Existenz-Abhängigkeit anderer Staaten begibt.

Ein Bonmots vom deutschen Wirtschaftsminister Robert Habeck gefällig? „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht." Deutschland, du bist in sicheren Händen! SS 

 

12:42 | the sounding line: Adam Rozencwajg: We’ve Under Invested in Energy; Oil Market Dangerously Tight

Adam Rozencwajg vom "Global Natural Resources Fund" der "Chilton Investment Company" sprach kürzlich mit "MacroVoices" über seine Aussichten für die weltweite Öl- und Gasindustrie. Rozencwajg argumentiert, dass die Energiemärkte "gefährlich" angespannt bleiben werden, solange die Rohstoffproduzenten nicht mehr Kapital zur Steigerung der Produktion einsetzen, und dass die Hausse bei den Rohstoffen wahrscheinlich anhalten wird.

Diese völlig hirnrissige Energiewende und die Glaubensersatzformel "ESG" sind gerade dabei, uns in eine länger dauernde Energiekrise zu stürzen. Was für ein Glück für diese selbst ernannten Weltverbesserer, dass Putin in der Ukraine einmaschiert ist, und deswegen als Sündenbock präsentiert werden kann. AÖ

10.08.2022

20:12 | Spartakuss: Erhöhung der Gas- und Strompreise

Jeder sogenannte Energie-Geschäftspartner, sollte Anzeige bei der Polizei erstatten und das in Deutschland sowie in Österreich.
Erstattet Anzeige bei der Polizei, wegen Betruges, Täuschung und ungerechtfertigter Bereicherung.
Wenn das fast alle Haushalte in Deutschland und Österreich tun, wäre die Justiz sehr beschäftigt.
Es gibt keinen Grund für die exorbitanten Strompreise, weil die gewählten politischen Verantwortlichen, diese Preise absichtlich herbeigeführt haben.
Die gewählten Politiker haben bewusst eine Erhöhung herbei geführt, also muss der Staat haftbar gemacht werden.
Die kompletten neuen Energiepreise für den Endverbraucher, muss der Staat mit der neuen Aufnahme von Schulden gewährleisten.
Ein jährliches Energie-Sondervermögen für die Sicherung der deutschen Wirtschaft muss vom Volk politisch gefordert werden.

Schwieriges und heißes Eisen werter Spartakuss, wie wir anhand des aktuellen Herumgeeieres sehen! Dort wo Staat/Politik direkten Einfluß haben (Verbund/Ländergesellschaften etc) müssen sie handeln, und doch scheint die Gestaltung auf europäischer Ebene wegen der Liberalisierung extrem verworren zu sein, wer da mit wem welche Verträge hat und die Preie gestalten kann!? Auch hier wäre halt echte Transparenz von Vorteil...! OF

19:12 | Die Leseratte: Transiterpressungsversuche

In Zeiten wie diesen muss man kreativ sein! Gestern ging die Meldung durch die Medien, dass die Ukraine den Tansport von Öl durch die südliche Route der Druschba-Pipeline eingestellt hat, weil Russland wegen der Sanktionen die Transitgebühren nicht bezahlen konnte. Natürlich war die Meldung merkwürdig, denn die Transitgebühren fürs Gas kann die Ukraine doch offenbar entgegen nehmen?
Da denkt man doch an Schikane und fehlenden Willen auf Seiten der Ukraine. Verstärkt durch die Tatsache, dass der nördliche Strang mit Öl für Polen und Deutschland in Betrieb geblieben ist. Nun haben zwei der betroffenen Staaten, Ungarn und die Slowakei, mit der Ukraine vereinbart, dass sie die Transitgebühren bezahlen. Nach Meldung von RT ist das mit Russland abgesprochen. Klar, die Russen erstatten das Geld sicher an die beiden Staaten. Jedenfalls läuft das Öl wieder. Kommt einem irgendwie bekannt vor, die Ukraine hat sowohl Russland als auch uns Europäer schon mehrfach mit dem Transit erpresst. Deshalb wurden NS1 und NS2 schließlich gebaut.

https://de.news-front.info/2022/08/10/ungarn-und-die-slowakei-zahlen-fur-russischen-oltransit-durch-die-ukraine/

Obwohl der Vorgang gegen die EU-Sanktionen verstößt, treten Ungarn und die Slowakei in direkte Verhandlungen mit Russland... So kann's auch gehen!? Hemd näher als Rock. OF

14:36 | Leser-Kommentar
ORF-Star verrät, wie er für das Gas-Aus vorsorgt - weiß er mehr?
https://youtu.be/-_tM-7Ecb9I 

18:44 | Leser-Kommentar zu 14:36
Wer sich das Gespräch anhört stößt sofort auf den „hohen Bildungsstand“ der Gesprächsteilnehmer. Der Ölofen ist ein mit Heizöl betriebener Ofen , der keinen Strom benötigt und einen Schornstein benötigt. Der Typ spricht aber von einem Ölradiator, einem mit Öl gefülltem Rippenheizkörper der elektrisch geheizt wird. Tolle Vorsorge , wenn der Strom ausfällt. Natürlich kann er den Radiator schwarz anmalen und wenn es kalt ist in die Sonne stellen, vielleicht hilft es ja ein paar Gehirnzellen zu erhalten.

Werter Leser, es darf einem wirklich gar nichts mehr verwundern, dass wir da stehen, wo wir stehen...! OF

12:18 | orf.at: Nächstes Problem für Europas Stromnetz

Norwegen ist nicht nur Europas Nummer eins bei der Produktion von Strom aus Wasserkraft, das Land hat sich in den vergangenen Jahren auch zu einem der wichtigsten Stromexporteure des Kontinents entwickelt. Doch die Dürre hat auch vor dem skandinavischen Land nicht haltgemacht. Die Stromproduktion ist eingebrochen, die Preise explodieren. Nun will die Regierung Exportbeschränkungen – diese würden zum nächsten Problem für Europas gebeuteltes Stromnetz werden.

Wenn man seit Jahren Geld aus dem Fenster schmeißt, um den Ausbau des Flatterstroms zu fördern, fehlt dieses Geld für den Ausbau einer sicheren Stromversorgung. Dass es nun an allen Ecken und Ende Risse gibt, ist nicht dem trockenen Wetter geschuldet, sondern der völlig verfehlten Energiepolitik. Hauptsache Ökofanatiker und deren Unternehmerfreunde konnten und könnnen sich durch die Subventionsflüsse ohne Ende die grünInnen*außen Taschen vollschlagen. Daher soll auch als Erstes den Bezirken mit dem höchsten GrünInnen*Außen-Wähleranteil der Strom abgeschalten werden. AÖ

08:45 | heise: Das nächste Lieferketten-Problem: Kraftwerkskohle kommt nicht ins Kraftwerk

Niedrigwasser in den Flüssen behindert die Kohlekraftwerke doppelt: wenig Kühlwasser und viel weniger Schiffsfracht. Die Bahn scheint auch keine Lösung zu sein.

Die Leseratte

Die To-Do-Liste der Grüninnen:
Erst sanktionieren wir Gas und Öl, dann erst kümmern wir uns um Ersatz - der nicht kommt. Dann sagt uns jemand, dass wir unsere grünen Träume verabschieden müssen und unsere Kohlekraftwerke weiterlaufen müssen. Ja o.k., machen wir mal, aber Kohle aus Russland müssen wir trotzdem sanktionieren, beziehen wir jetzt von woanders - kommt aber keine.

Dann sagt die Bahn, dass sie nicht genug Waggons für Kohle hat und dass sie dafür dann Vorfahrt haben müssen, was den Personenverkehr beeinträchtigt, den wir doch gerade ankurbeln wollten. O.K., wir sagen einfach, das 9-Euro-Ticket war eh kein Erfolg. Ach, die Bahn kommt dadurch an ihre Kapazitätsgrenzen und die Spediteure mögen es nicht, wenn die Bahn unpünktlich ist mit ihren Waren und liefern wieder per LKW? Hah, wenn der Diesel knapp wird werden die froh sein, wenn die Bahn noch fährt. Außerdem braucht die Industrie demnächst nicht mehr so viele Lieferungen, weil die alle dicht machen müssen. Und leere Supermarktregale erzeugen Panik, super. Also alles gut.

Dann ist es im Sommer heiß, wie üblich, und die Flüsse führen nicht genug Wasser. Das ist gut, das können wir für unsere Klimapropaganda benutzen! Wie, jetzt können die Schiffe mit Kohle auch nicht mehr fahren? Hätt ja keiner ahnen können. Aber kein Problem, wir hatten zum Glück verfügt, dass die Kohlekraftwerke jetzt die dreifache Menge an Kohle einlagern müssen, irgendwann wirds schon wieder regnen. Wie, die Kraftwerke finden keine Flächen für die Kohlelagerung? Das ist ihr Problem, da putzen wir uns ab.

Die EU zieht voll mit und sagt, wir müssen nur alle 15 % Energie einsparen, so einfach. Also liebe Untertanen, seltener duschen, kürzer duschen, kälter duschen. Heizung runterdrehen. Dann sagt uns ein Irrer: Lasst die Atomkraftwerke weiterlaufen. Wie bitte? Neeeiiin, auf keinen Fall. Wir haben schließlich kein Stromproblem, wir haben ein Gasproblem. Deshalb brauchen wir mehr Windmühlen. Wie, die Untertanen kaufen jetzt Heizlüfter, weil Strom haben wir ja genug? Jaja, aber nur wenn wir 15 % einsparen! Die Heizlüfter könnten einen Black-Out verursachen!

Inzwischen hat die Ukraine eine ihrer Leitungen abgedreht, die Polen haben Jamal ganz abgedreht und Putin dreht uns bei NS1 die Lieferungen immer weiter runter, dieser Kriegsverbrecher! Die Turbine ist nur ein Ausrede, die Russen sind unzuverlässig. Immerhin haben wir es noch geschafft, den Polen die Speicher komplett zu füllen. Die sagen jetzt, sie werden nicht teilen, mit niemandem. O.k., wir werden wie immer das Wenige teilen. Dann sagen uns andere Irre, wir sollen einfach NS2 aufdrehen. Neeeiiin, auf keinen Fall! Das macht uns ja alles kaputt!

Wir rufen lieber eine Gasnotlage aus, das macht den Menschen Angst und hält sie gefügig, dann erfinden wir eine Gasumlage, die die Untertanen bezahlen müssen. Wie, die Versorger hatten schon die Preise erhöht? Egal, im Frühjar sind alle Firmen bankrott und alle Bürger pleite, dann können wir sie alle abziehen. Niemand wird mehr etwas besitzen - und sie werden glücklich sein über das, was wir ihnen noch zuteilen. Mission accomplished! Jaaa, hättet ihr nicht gedacht, dass wir das sooo schnell schaffen, gelle?

08:35 | report24: Europa muss noch mehr sparen – weil Deutschland Gas nach Marokko pumpen lässt

Wie die spanische Zeitung “Diario 16” berichtet, fließt in Spanien verflüssigtes Erdgas aus den Vereinigten Staaten, welches eigentlich den Weg nach Deutschland finden sollte, nach Süden – und zwar ins autokratische Königreich Marokko. Dieses verfügt nämlich über keine Verflüssigungsanlagen. Deshalb wurde die Maghreb-Europa-Pipeline, die sonst eigentlich algerisches Gas nach Spanien lieferte, zur Europa-Maghreb-Pipeline umfunktioniert. Das (teure US-amerikanische) Erdgas fließt nun in umgekehrte Richtung.

“Der deutsche Stromkonzern RWE hat die marokkanische Regierung gerettet, indem er die Gasversorgung sowohl für die Industrie als auch für die Haushalte garantierte, und das in einer Zeit, in der sowohl die deutschen Bürger als auch der Rest Europas mit der Ungewissheit über die von der Europäischen Kommission angekündigten obligatorischen Kürzungen leben”, so die spanische Zeitung dazu.

Obwohl die Gasversorgung für die kommenden Monate nicht einmal ansatzweise gesichert ist, füllt Deutschland nicht nur die polnischen Gasspeicher auf, sondern auch noch jene Marokkos. Ein Polemiker würde nun fragen, wer sonst noch deutsches Gas haben möchte, zumal ja noch Vorräte in den deutschen Gasspeichern vorhanden sind…

DIe Leseratte
Wer angesichts solcher Meldungen immer noch nicht glaubt, dass die Regierung planmäßig handelt, dem ist nicht zu helfen und der macht sich mitschuldig am "Great harvest" und "Reset the table".

Das angeblich ach so mühsam und für teures Geld eingekaufte LNG-Gas aus den USA wird nicht wie geplant von Spanien aus in die Pipelines nach Deutschland gepumpt, sondern nach Marokko! RWE hat angeblich mit diesem Gas die marokkanische Regierung gerettet. Das erfahren wir aber nicht aus deutschen Medien, sondern aus einer spanischen Zeitung, die sich darüber wundert!  

Btw: Marokko hat früher Gas über Algerien bekommen, wird wegen seines Verhaltens in der Westsahara aber sanktioniert und ist daher selbst schuld, Spanien hat da allerdings auch mitgemischt. Warum Deutschland sich da auch noch einmischen muss, weiß sicher nur die Ampel. Hintergründe im Zweifel nachlesen, der Artikel bietet einen Link.

07:52 | niederlausitz; „Es wird richtig teuer!“ Gas- und Strompreise in Südbrandenburg steigen

Gas- und Strompreise steigen, gerade für 2023 werden hohe Nachzahlungen erwartet, da Energiemengen bei den Stadtwerken ein bis zwei Jahre im Voraus eingekauft werden. Es gibt auch Unterschiede zwischen Neu- und Bestandskunden sowie Kunden mit Fernwärmebezug. Auch Jörg Makowski, Geschäftsführer der Stadtwerke Forst, spricht von mehreren tausenden Euro Mehrkosten für Gaskunden.

Kommentar des Einsenders
Der Geschäftsführer der Stadtwerke Cottbus, Vlatko Knezevic, schätzt, daß ab 2023 die Energiekosten für einen durchschnittlichen Haushalt (in Deutschland, nicht in Russland!) um bis zu 5000 €uro steigen könnten.

09.08.2022

19:53 | Die Leseratte: Sanktionsboomerang

Die Ukraine hat wegen angeblicher Zahlungsprobleme mit Gazprom die Durchleitung von Öl über die Druschba-Pipeline nach Ungarn, Tschechien und in die Slowakei eingestellt. Angeblich wegen neuer (?) Sanktionen der EU. Genau diese drei Staaten hatten für sich aber eine Ausnahme von diesen Sanktionen durchgesetzt. Nette kleine Schweinerei, sie jetzt auf diese schäbige Weise abzuklemmen. Da zumindest Ungarn zu 100 % von diesen Lieferungen abhängig ist, wird das eine entsprechende Reaktion geben. Die Frage ist, ob es wirklich von der EU abhängt oder von der Ukraine. Ich tippe auf Letztere, denn der nördliche Strang der Druschba, über den auch Deutschland Öl erhält, wird weiter beliefert. Kann natürlich auf Veranlassung der EU passiert sein. Ich denke, es wird die Loyalität der betroffenen Staaten zur Ukraine UND zur EU nicht vergrößern, vorsichtig ausgedrückt.

https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100037074/russland-stellt-offenbar-oel-lieferung-durch-ukraine-ein.html

Zitat:
Die EU-Staaten hatten sich im April auf ein schrittweises Ölembargo gegen Russland verständigt. Ungarn, Tschechien und die Slowakei hatten jedoch unter Verweis auf ihre starke Abhängigkeit von russischen Lieferungen eine weitgehende Ausnahme der Lieferungen über die Druschba-Pipeline durchgesetzt.

16:20 | Leser-Bildzusendung "So können wir Putin endgültig in die Knie zwingen...😄"

Bildschirmfoto 2022 08 09 um 16.19.50

14:04 | uncutnews.ch: Das ist der wahre Grund, warum die Energiepreise explodieren

Es gibt Leute, die meinen, die Energiekrise sei auf den Krieg in der Ukraine zurückzuführen. Der Europaabgeordnete Rob Roos (JA21) weist in einem Twitter-Thread darauf hin, dass die Energiekrise schon viel früher, im Sommer 2021, begann. Die Nachfrage nach Gas stieg, weil die Offshore-Windkraft in Europa und die Wasserkraft in Brasilien deutlich weniger Energie produzierten als in den Vorjahren. Das Ergebnis: ein Engpass.In Europa wurde die Gewinnung fossiler Energie reduziert. Deutschland habe inzwischen 11 seiner 17 Kernkraftwerke stillgelegt, weiß Roos

Ich glaube, es gibt in der sogenannten "Energiewende" kein kommuniziertes Detail welches von der politischen Klasse nicht vollkommen erlogen ist. Besonders die Handlungen von IM Erika muten sonderbar an, da ihre "Engergiewende" völlig den Interessen Russlands diente. Ich verweise hierbei auf das Buch von Hinrich Rohbohm von der Jungen Freiheit mit dem Titel "Merkels Maske". Rohbohm bringt beachtliche Details zu Tage. Wenn ich mich richtig entsinne gibt es auch eine Dokumentation von JF zum Buch. SS

09:30 | heise: Krisenstab eingesetzt: Atomdesaster in Frankreich nimmt seinen Lauf

Die Lage im Atomstromland Frankreich wird auf allen Ebenen immer dramatischer – vor allem was die Stromversorgung angeht. Im ganzen Land herrscht Wassermangel – und sogar ein Krisenstab wurde nun angesichts der schweren Dürre in Paris eingesetzt, welche die schlimmste sein soll, "die jemals in unserem Land verzeichnet wurde", teilte Premierministerin Élisabeth Borne mit.

Dass sich im Land massive Probleme anhäufen, war auch dieser Regierung spätestens seit dem Frühjahr bekannt, als erstmals in der Geschichte schon früh Atomkraftwerke heruntergefahren werden mussten, weil Kühlwasser fehlte. Seither hat sich die Lage immer weiter zugespitzt. Immer mehr Kraftwerksbetreibern wurde erlaubt, die Gewässer auf mehr als 28 Grad zu erwärmen.

Über einigen Flüssen hängt schon der zarte Duft von Fischkadavern, da man früher Gewässer eigentlich zum Schutz von Flora und Fauna nicht über 25 Grad erwärmen durfte. Das wurde schon nach der "Canicule" 2003 geändert – und nun weiter aufgeweicht.

Für immer mehr Atomkraftwerke werden Sondergenehmigungen erteilt, da sich die Stromversorgungslage dramatisch zuspitzt. Abgeschaltet wurden Meiler nicht, wie das eigentlich nötig wäre, sondern die Leistung nur auf ein Minimum reduziert, da Frankreich in der Atom-Sackgasse jedes Megawatt braucht.

Die Franzosen werden mit Nachdruck zum Strom- und Wassersparen aufgerufen. Große Wasserschlucker sind aber nicht private Haushalte, sondern die Industrie und vor allem die Energieversorger, was gerne verschwiegen wird. In Deutschland zum Beispiel geht etwa die Hälfte des gesamten Wasserverbrauchs für das Kühlen der Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke drauf, da dabei viel Wasser verdunstet wird. Oft ist das Wasser gratis.

Es wäre nicht nur für die Flora und Fauna wichtig, in Frankreich Atomkraftwerke abzuschalten, sondern auch, um die Wasserversorgung der Bevölkerung aufrechterhalten zu können. Die ist nämlich nach Angaben des Umweltministeriums schon mehr als 100 Kommunen zusammengebrochen.

Ein düsterer Artikel, wenn alles stimmt, was darin aufgelistet wird. JJ

07:45 | eike: „Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit!“

Im März haben Bundesumweltministerin Lemke und Wirtschaftsminister Habeck einen Prüfvermerk zum Weiterbetrieb von Kernkraftwerken auf Grund möglicher Einschränkungen der Gasversorgung auf Grund des Ukraine – Krieges veröffentlicht. Sie räumten ein, dass ein Streckbetrieb der Kernkraftwerke möglich ist, stellen aber den Sachverhalt eines Streckbetriebes völlig falsch dar. Zitat:
„Die Atomkraftwerke würden dann im Sommer 2022 weniger Strom produzieren, um über den 31.12.2022 hinaus im ersten Quartal 2023 noch Strom produzieren zu können. Insgesamt würde zwischen heute und Ende März 2023 netto nicht mehr Strom produziert. Entweder haben die Minister keine Ahnung oder versuchen uns hinter die Fichte zu führen."

Eine detaillierte und harte Abrechnung des ehemaligen SPD-Senators in Hamburg Prof. Fritz Vahrenholt mit den Energiepolitik der grünen Bundesregierung. JJ

Kommentar des Einsenders
Was ist das, was da Prof. Fritz Vahrenholt (Ex-SPD-Senator in Hamburg) beschreibt?
Unkenntnis?Unvermögen?Dummheit?Ideologie?Hochverrat?
Vorsätzlich sittenwidrige Schädigung?
Und sind es die gleichen Leute, die da in Sachen Corona aktiv sind?

10:01 | Dipl.Ing.
Zitat: „Was ist das … Unkenntnis? Unvermögen? Dummheit? Ideologie? Hochverrat? Vorsätzlich sittenwidrige Schädigung?“
Ja, alles zusammen .. es fehlt noch Überheblichkeit!

Theodor Körner:
„Noch sitzt ihr da oben ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt dem Volke zum Spott,
doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk, dann Gnade euch Gott.“

07:37 | t-online: Gasspeicher füllen sich schneller als vermutet

Die deutschen Gasspeicher sind am vergangenen Freitag trotz der deutlich reduzierten Liefermengen aus Russland so stark befüllt worden wie seit knapp zwei Monaten nicht mehr. Wie am Montag aus Daten der europäischen Gasspeicherbetreiber im Internet hervorging, lag der Füllstand am Samstagmorgen zu Beginn des sogenannten Gastages im Durchschnitt bei 71,99 Prozent und damit 0,66 Prozentpunkte über dem Vortageswert.

Ein Leser hat uns vor einigen Tagen Ähnliches berichtet, (Stichwort "werden wir verarscht?), jetzt eine Bestätigung in t-online. JJ

09:17 | Leser-Kommentar
Ich darf a bissal zynisch sein: Nein nicht Verarsche, eine positive Auswirkung der Klimaerwärmung. Warmes Gas dehnt sich stark aus. Wird im Winter leider wieder stark schrumpfen. ;-)

08.08.2022

17:40 | wiwo: Wird der Staat Stadtwerke vor der Pleite retten?

Der Bund hat den Gasgroßhändler Uniper mit Milliarden gerettet, doch auch die Stadtwerke als kommunale Energieversorger leiden unter der Gaskrise. Viele Politiker fordern einen Rettungsschirm, doch das Bundeswirtschaftsministerium zögert.
Der 29. Januar 2022. Im Schloss Schönau am Hochrhein versammelt sich der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bad Säckingen zur Krisensitzung. Der Überfall Russlands auf die Ukraine ist bei den meisten Deutschen zwar noch kein Thema, doch die Erdgaspreise sind Anfang des Jahres schon hoch. So hoch, dass der kommunale Energieversorger aus dem Süden Baden-Württembergs daran zu Grunde zu gehen droht.
Die Lage ist desolat. Zur Sitzung im Januar erscheint bereits ein Insolvenzanwalt. Bad Säckingens Bürgermeister Alexander Guhl (SPD) ist verzweifelt. „Die extreme und dramatische Situation“, so formuliert es Guhl intern, „sei unvorstellbar“. Guhl mutmaßt, die kommunale Daseinsvorsorge sei in Gefahr - aber er könne sich nicht vorstellen, dass die Stadtwerke Bad Säckingen mit der drohenden Pleite alleine dastünden.

Und wieder die mantraartigen Schutzbehauptungen von Politik und Wirtschaft als mieses Ablenkungsmanöver, um den nächsten Sanierungsfall dem Steuerzahler umzuhängen! Selbiges Blatt spricht einen Artikel weiter dazu zuminest Klartext und benennt es beim Namen: "Misswirtschaft, Gier und Unvermögen"... und dafür sind weder Putin noch die Ukraine schuld. OF

16:36 | merkur: Katar-Deal geplatzt – Trotz seines Kniefalls lassen die Scheichs Habeck in der Gas-Krise nun hängen

Manche waren schockiert, andere fanden es tapfer: Als Wirtschaftsminister Robert Habeck im März nach Doha flog, Scheichs die Hand schüttelte, sich sogar vor dem Energieminister von Katar verneigte. „Man muss jetzt mit Partnern, die ihre Eigenheiten haben, sprechen“, sagte der Grünen-Politiker damals. Er habe keine andere Wahl, lautete die Botschaft. Und die Reise schien sich gelohnt zu haben: „Großartigerweise“ sei eine Energiepartnerschaft fest vereinbart worden, verkündete Habeck. Mehr noch: Katar sei sogar langfristig offen für erneuerbare Energien und mehr Klimaschutz. Jetzt, fast fünf Monate später, scheint dieser Deal längst vergessen.

Die Scheichs werden auch a bissl verschnupft sein, dass aus seiner Partei ständig die Kritik an den runtergekühlten WM-Stadien laut wurde. Habeck bemerkt jetzt schmerzlich, dass Gutsein (vor allem ideologisches Gutsein) und Gashaben miteinander nicht komptibel sind! TB


10:54 | orf.at: Energiesparen auf japanische Art

Die Welt befindet sich derzeit auf der Suche nach Strategien zum Energiesparen. Dabei empfiehlt sich ein Blick nach Japan, das mit der Katastrophe von Fukushima 2011 eine beispiellose Stromversorgungskrise durchgemacht hat. Damals wurde unter dem Slogan „Setsuden“ (dt.: „Stromsparen“) eine nationale Energiesparbewegung ins Leben gerufen. Diese hat gezeigt, was – oft schmerzhafte – kollektive Anstrengung in Phasen der Energieknappheit leisten kann.

Die Welt sicher nicht, sondern allen voran die völlig hirnbefreiten (West-)Europäer, die sich mit ihrer Anbetung des heiligen Klimas schon lange vor dem Ukraine-Krieg in eine Schieflage gebracht haben. Und in Japan, einer weitestgehend homogenen und streng hierarchischen Kultur mögen kollektive Anstrengungen auch nicht den subjektiven Charakter eines totalitären Zwangsregimes haben. Bei uns sieht das anders aus, denn "kollektive Anstrengung" bedeutet, dass selbst ernannten "Experten" der gesamten Bevölkerung vorgeben, was zu tun ist. Und wer nur den leichtesten Zweifel anmeldet, wird als Nazi oder Schwurbler diffamiert. AÖ

10:18 | tagesschau.de: "Schließungen sind keine Antwort"

Kinos, Theater, Museen: Diese Räume sind selten klein - aber wollen beheizt und beleuchtet werden. Wie das trotz der hohen Energiepreise künftig weiter gehen kann, soll nun eine Arbeitsgruppe planen.

Schließungen werden natürlich die Antwort sein, alles andere ist Wunschdenken. Ein paar Theater werden vielleicht als Lösung präsentieren, dass das Publikum im unterkühlten Theaterraum die Wintermäntel wird anlassen können. So erspart man sich dann auch die Beleuchtung der Garderobe. Die Schauspieler und die Musiker in der Oper und im Konzert werden Skiunterwäsche und fingerlose Handschuhe tragen. Der Zuschauerzuspruch in so einem Ambiente wird aber überschaubar bleiben. AÖ

09:00 | spektrum: Der überteure Strom

Warum ist Strom eigentlich so teuer? Der größte Teil stammt doch aus erneuerbaren Quellen, oder wird von Braunkohlekraftwerken und Atomkraftwerken erzeugt. Gas, der Energieträger mit der höchsten Preissteigerung, machte 2021 nur etwa 12 % aus – und sein Anteil soll ausdrücklich weiter verringert werden. Aber die Preise an den Strombörsen sind seit dem letzten Jahr beinahe um den Faktor 6 gestiegen. Das passt doch irgendwie nicht zusammen.

Kommentar des Einsenders
Ein gut recherchierter Artikel zu den Ursachen der hohen Stromkosten.

07:50 | t-online: Millionen werden Gasrechnungen nicht zahlen können

Der Deutsche Mieterbund befürchtet, dass mindestens das untere Einkommensdrittel der deutschen Bevölkerung die steigenden Kosten für Energie nicht zahlen kann. "Das sind verdammt viele Menschen", sagte der Präsident des Mieterbundes, Lukas Siebenkotten, dem "Tagesspiegel".

Ob es der Elite gelingen wird, sich unter diesen Umständen aus dem Staub zu machen, ist mehr als fraglich. JJ

17:23 | Maiglöckli
na hoffentlich!
Warme Füße kühler Kopf - fehlt nur noch denken, wer die Misere eingebrockt hat. Ein kleiner Hinweis: Putin war es nicht.

19:40 | Spartakuss zu 17:23
Wertes Maiglöckli, man könnte meinen, dass es der Adolf Hitler war, der Carlo Schmidt oder der Dachdecker mit der psychischen Kommunisten-Störung.
Der russische Präsident Putin meinte, es wäre das Business.
Ich denke, er hat nur ein Wort davor vergessen und zwar die „Gier“!
Wir alle haben mitgemacht und zwar weltweit und zu jeder Zeit.
Entstehen-Blühen-Vergehen!
Es liegt in der Natur des Menschen, dass wir den Hals nicht voll-KRIEG-en.
Wir fast alle, sind die Sklaven des Materialismus und unsere selbst gewählten Herren, teilen uns nun mit erhöhten Preisen mit, dass wir entweder noch mehr Lebensenergie einspeisen, damit wir den Wohlstand erhalten können oder man fällt, von der untersten Stufe der Pyramide, in den dunklen Teil des Oktaeders.

 

07:44 | bluenews: Luginbühl rät der Schweiz, Kerzen und Holz zu horten

Der Präsident der Elektrizitätskommission befürchtet, dass der Schweiz im Winter fünf bis zehn Prozent Strom fehlen könnte. Die Bevölkerung soll deshalb sparen und sich auch für Notfälle rüsten.

Man müsse damit rechnen, dass es wegen der Energiekrise in Europa im Winter zu Strom-Abschaltungen kommen könne. Deshalb müssten die Bürger*innen Vorkehrungen treffen: Er selbst habe mehr Brennholz «als sonst» bestellt, verriet er – auch wenn es nur «5 bis 10 Prozent [des Stroms sind], den wir importieren müssen». Hier liege das grösste Risiko, so der 64-Jährige.

Die Elite sieht ihr eigenes Versagen kommen und glaubt, sich abseilen zu können. JJ

06.08.2022

08:21 | Leser-Kommentar zur Gasturbine

Was macht die Turbine momentan? A Schnitzlrally durch Europa?

Wer spinnt sich hier sein eigenes Vertragsrecht zusammen? Die Turbine geht, wie vertraglich vereinbart, zum Wartungsbetrieb und geht nach Wartung und Prüfung den selben Weg retour. Dazwischen gibts Logistikunternehmen, die mit Pflichten und Rechten, und deren Verantwortung, das Stückgut transportieren. Durch das begleitende Vertragswerk ist auch das Thema Gewährleistung und ggf. Transportschäden geregelt.

Mit der, vertraglich nicht vereinbarten Schnitzelrally, befindet sich das Teil für Gazprom im Vertragsfreiem Verhältnis. Wer hat nun die Verantwortung für Schäden und haftet bei Defekt und wer nimmt die Gewährleistung. Ich würde die Drecksturbine nicht nehmen, das Service nicht bezahlen und beim Flansch, wo die Turbine ran muss, einen Deckel "gasdicht" drauf schweissen. Das Spiel machen wir so lange mit jeder einzelnen Turbine, bis die Deppen im Westen frieren und wach werden.

Pronto...

05.08.2022

08:31 | kurier: Gazprom: Turbinen-Rückgabe "unmöglich"

Deutschland könne die Turbine wegen verhängter Sanktionen nicht liefern, so der russische Staatskonzern. Die Lieferung der sich derzeit in Deutschland befindlichen Turbine für die Pipeline Nord Stream 1 nach Russland sei wegen der gegen Russland verhängten Sanktionen aktuell „nicht möglich“, argumentiert der russische Energieriese Gazprom.

Einen weiteren Grund, der die Lieferung der Turbine unmöglich mache, sieht Gazprom in „Unklarheiten bei der aktuellen Situation bezüglich der
vertraglichen Verpflichtungen von Siemens“.

"Die Turbine ist da, sie kann geliefert werden, es muss nur Jemand sagen, ich möcht' sie haben, dann ist sie ganz schnell da", betonte
Scholz. Dem Gastransport durch Nord Stream 1 stehe dann nichts mehr im Weg. "Es ist offensichtlich, dass nichts, aber auch wirklich gar nichts
dem Weitertransport dieser Turbine und ihrem Einbau in Russland entgegensteht." Die Reduzierung der Gaslieferungen über Nord Stream 1,
die Nichterfüllung der Gaslieferungsverträge habe keinerlei technische Gründe, sagte der Kanzler weiter.

Das Niveau auf dem unsere Politiker agieren ähnelt dem eines 5 Jährigen, der gerade Schach lernt. Offensichtlich haben sie wirklich gedacht, nur sie können Sanktionen gegen andere verhängen, die Sanktionierten wären aber unfähig, in gleicher Münze zurückschlagen.

"Mutti, wenn ich meine Königin auf f3 stelle, kann der Vladimir mit seinem Bischof auf b7 sie nehmen?"
"Ja, Olaf. "
"Das wäre aber nicht nett von ihm. Das wäre sogar unfreundich. Das will ich nicht, Ich will, dass er als nächstes eine Rochade macht und dann kann ich mit einem Zug auf f7 gehen und Schachmatt!"
"Das macht er nicht, Olaf. Vladimir spielt länger als du, er kennt diesen einfachen Trick".

Leider fehlen unseren Politikern ihre Muttis, die sie warnen und aufklären könnten. JJ

16:01 | Die Leseratte
Thomas Röper vom Anti-Spiegel hat die Erklärung der Russen übersetzt, warum sie die Turbine so nicht zurücknehmen können. Sie führen uns am Nasenring durch die Manege und erlegen uns mit unserer eigenen Bürokratie. Und Habeck, Baerbock und Scholz sind komplett ohnmächtig in der Situation und versuchen, uns mit dummen Sprüchen zu verarxxxen. Scholz hat offensichtlich nichts Wichtiges zu tun, wenn er Zeit hat für eine Foto-Op vor einer Turbine.

Um es klar auszudrücken: Die Turbine wird nicht nach Russland geliefert werden können. Punkt. Dem stehen zum einen die Sanktionen der EU, Kanadas und GBs entgegen sowie die nicht vertragsgemäßen Papiere. Dass die Turbine angeblich gar nicht vollständig gewartet wurde, lassen wir mal außen vor.

Die Russen sagen: Sie haben einen Vertrag mit der Siemens-Tochter Industrial Turbine Company (UK) Limited, Sitz in GB. Diese wurde beauftragt, die Turbine in Kanada warten zu lassen, weil alle max. 25.000 Betriebsstunden eine Werksüberholung erforderlich ist. Die Kanadier haben die Turbine aber nicht direkt nach Russland zurückgeliefert, sondern ohne Erlaubnis Russlands nach Deutschland. Das widerspricht den Vertragsbestimmungen. Zudem wurden die Dokumente der kanadischen Behörden der Siemens Energy Canada Limited ausgestellt, die nicht Vertragspartner ist. Diese Dokumente stehen in keinem Zusammenhang mit dem laufenden Vertrag. Somit sind die vorhandenen Dokumente rechtlich nicht in Ordnung.

Zweitens geht es um die Sanktionen. Die Kanader haben die Turbine nach Deutschland geliefert, um Sanktionen zu umgehen. Wenn Deutschland sie jetzt nach Russland liefert, könnte in Kanada jemand auf die Idee kommen, dass Russland gegen die Sanktionen verstößt. Deutschland darf die Turbine ohnehin nicht nach Russland liefern, weil das lt. EU-Verordnung Nr. 833/2014 verboten ist. Außerdem kommen auch noch die Bestimmungen des britischen Rechts zur Anwendung, weil der Vertragspartner, die Industrial Turbine Company (UK) Limited, seinen Sitz in GB hat. Da gibt es ebenfalls Unklarheiten.

Gazprom befürchtet, wegen Verstößen gegen die Sanktionen belangt zu werden und dass weiterer Besitz im westlichen Ausland beschlagnahmt werden könnte (wie Deutschland und Polen das bereits getan haben), daher lehnen sie die Lieferung unter diesen Umständen ab.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum-die-turbine-fuer-nord-stream-nicht-nach-russland-geliefert-werden-kann/

19:54 | Leser-Ergänzung
Zum letzten Absatz wollte ich noch sagen, dass das natürlich ebenfalls eine Retourkutsche ist, nach dem Motto: Das habt ihr davon, dass ihr uns enteignet habt! Jetzt können wir uns leider nicht mehr auf Geschäfte einlassen, die nicht zu 100% korrekt sind. Selbst schuld! Irgendwelche Kungeleien bei der Lieferung einer Turbine? Sorry, geht leider nicht mehr, wir müssen auf uns aufpassen!

 

08:16 | futurezone: Cyberangriff legt IT-Systeme von Wasserzähler-Anbieter Ista lahm

In Österreich ist die Ista-Gruppe vor allem bekannt, weil sie vielerorts für Wasserabrechnungen und Wasserzähler zuständig ist. Sie installiert und betreibt Mess- und Erfassungsgeräte wie Wasser- und Wärmezähler sowie Systemtechnik.

Nun wurde sie vor knapp einer Woche Opfer eines Cyberangriffs. Neben Deutschland ist auch die österreichische Niederlassung vom Cyberangriff betroffen, bestätigte man in einem Telefonat mit der futurezone. Die Behörden seien informiert und es sei eine Strafanzeige gestellt worden, heißt es.

Die Wasserversorgung wurde dadaurch nicht gefährdet, es wurden nur Daten gestohlen. Trotzdem, die Einschläge kommen näher. Ob Russe, Ami oder Spectre, Europa ist weitgehend schutzlos. JJ

04.08.2022

11:13 | neopresse: Energiewirtschaft will keine europäische Einkaufsgemeinschaft für Gas

Steigende Gaspreise führten aktuell auch zum Vorschlag, es solle eine gemeinsame Plattform in der EU für Gas geben. Dies wiederum hat die deutsche Energiewirtschaft auf den Plan gerufen. Die Gemeinschaft ist gegen eine solche Plattform, das Mittel sei „ungeeignet“. Die Gasunternehmen in Europa sollten die Hauptakteure bleiben, heißt es.

Ein weiteres Zeichen dafür, dass die EU obsolet ist. Denn wenn es um wirklich wichtige Fragen geht (Energie eine der wichtigsten) geht man lieber nationale Wege, da die Möchtegern-Großgenossenschaft so ein Projekt nie und nimm erfolgreich zu Ende bringen könnte.
Brüssel ist eher für Transferzahlungen aus Deutschland, bürokratische Hürden und sinnlose sich widersprechende Verordnungen zuständig - aber nie un nimmer für Fragen der Energieversorgung! TB

15:38 | Leser-Kommentar
D hat mal die besten Kameras gebaut, bis man in einem Überschwang von Arroganz meinte die Herstellung derselben den "dummen" Japanern zeigen zu können - das war´s dann.
D hat mal die bestem Autos gebaut, bis die Gier das Hirn auffraß und das von deutschen Arbeiten entwickelte knowhow deswegen nach CN transferiert wurde.
D hat mal die sichersten Kernkraftwerke betrieben, bis die Bevölkerung von billig-billig KKWs im Ausland die Hosen voll hatte.
Die Ges. in DE ist eine Ges. aus Gier + Angst, gierig und neidvoll über den Zaun schauen sich aber bloß nicht bewegen. Diese Ges. wird im Herbst/Winter bewegt, sich bewegen, weil sie sonst friert.

03.08.2022

17:00 | Expresszeitung.de: Atomkraft - Induzierte Hysterie

Kaum ein anderes Thema wird derart emotional diskutiert wie das Thema «Atommüll» und «Strahlung». Nur selten wird versucht, sich der Thematik emotionslos und nüchtern anzunähern. Die dadurch provozierte Hysterie reicht so weit, dass ein nicht zu unterschätzender Teil der Öffentlichkeit in der Überzeugung lebt, die Standorte von Kernkraftwerken wären radioaktive Strahlungshotspots. Viele dürften überrascht sein zu erfahren, dass das Strahlungsniveau in Kohlekraftwerken grösser ausfällt als in der Umgebung von Kernkraftwerken. In der Kohlegrube herrscht eine erhöhte Strahlung, da die aus der Tiefe geförderte Kohle natürlich strahlendes Material mitführt, welches grösstenteils in der Asche gebunden wird. Wirklich gefährlich ist aber auch dieses leicht erhöhte Strahlungsaufkommen nicht.

Wenn sich die Bevölkerung der alten Welt irgendwann erheben sollte und beginnt, sich wie ein nasser Hund zu schütteln, um sich von den Flöhen in Gestalt der Grünen zu entledigen, deren Ziel es ist, die westliche Welt in die Steinzeit zurückzuführen, wird Atomstrom die zuverlässigste Energiequelle sein. Ganz unaufgeregt. SS

19:02 | Leser-Kommentar
Unglücks-Reaktor"Tschernobyl" ;
Jede eingehende Körper-sKennung ist mir einer geringen Dosis Radioaktivität in Verbindung zu setzten, die Heuchler unter den "Gegner gegen Atomenergie" dürften demnach nicht in die Röhre geschoben werden zb: "MR"
Der zweite Teil ist die Schwermetall Ansammlung bei im Wald wachsenden Pilzen und co. Wie noch jeder der den Reaktor Unfall mitbekommen hat würde nahegelegt möglichst keine Schwammerl zu essen da diese besonders viel Radioaktivität einlagern.
War ja ewig schade drum wuchsen in in den nachfolgenden Jahren wie verrückt.


12:34 | wiwo.de: Erdgas-Verband warnt vor Asiens Übermacht

Europa will russisches Erdgas durch Flüssigerdgas (LNG) ersetzen. Die Terminalbetreiber arbeiten bereits am Anschlag – und bauen aus. Aber gibt es überhaupt genügend LNG? Einige Länder kaufen den Markt leer.

Es wird ein katastrophaler Schiffsbruch mit Ansage. Überstürztes Handeln hat noch nie die Situation verbessert. Vielleicht hilft uns aber der Klimawandel und lässt den Winter ab sofort ausfallen. AÖ

12:08 | asiatimes: The future of Europe in a changing world

Die Pipelines wenden sich nach Osten, nicht nach Westen, erklärt ein Energieanalyst der Asia Times im ersten Teil eines zweiteiligen Interviews. Der folgende Text ist der erste Teil eines zweiteiligen Interviews mit Karin Kneissl.

Viel Zukunft wird Europa so nicht haben, außer einem kollektiv-kollektivistischen Gruppenwärmen unter der Regenbogenflagge. AÖ

09:16 | Leser-Zuschrift "Füllstände der Erdgasspeicher in Europa"

Die Polnischen Speicher sind voll, dank dem Weiterverkauf russischen Gases aus Deutschland. Deutscher Speicherstand 69,04%
Ebenfalls zu sehen: Zufluss und Verbrauch sowie der Trend, der für Deutschland aktuell bei Plus 0,51 Prozent liegt - in Worten: PLUS NULL KOMMA EINUNDFÜNFZIG PROZENT! (Für Österreich Plus 0,45 )

Auf der Seite kann man sich auch historische Daten anschauen und wird feststellen, dass alles genau so läuft wie immer. Habeck sprach dass wir nur 50% Speicherfüllung haben und wir nur bestimmte Körperstellen KALT duschen sollen. Zudem führte er eine "Gasumlage ein". Ist das in Wahrheit eine "Kriegssteuer" wegen Munitions- und Waffenlieferungen?

Die Frage ist: "Wer führt hier wen hinters Licht".😳

Historische Füllstände der Gasspeicher in Deutschland:

18.07.2017: 58.38 %
18.07.2018: 54.63 %
18.07.2019: 85.50 %
18.07.2020: 89.72 %
18.07.2021: 46.41 %
18.07.2022: 69.04 %

Überprüft es selbst. https://agsi.gie.eu/

11:08 | Leser-Kommentar
Die Gasumlage ist sicherlich eine Art Kriegssteuer und wird auch beibehalten. Wir zahlen ja auch noch immer die Sektsteuer, die seinerzeit dazu diente die Kriegsflotte seiner Majestät Wilhelm II zu finanzieren. Schon lustig, wie sie es immer benennen.

11:34 | Leser-Kommentar
Mag ja sein werter Leser, falls die Zahlten stimmen. Doch es kommt darauf an, ob noch was gespeichtert werden kann. Die merkbaren Unterschiede der Füllstände v. 2017 bis 2022 sind bemerkenwert ? Was mich zudem irretiert, ist der Füllstand 2021, mit 46,41 % und wie passen hier, die 89,72 % 2020 rein und die 85,50 % 2019 rein auf die restlichen anderen Jahre gesehen ? Und wie kommen wir auf angebliche 69,04 % 2022 ? Das fühlt sich irgendwie merkwürdig an...
Somit für mich nicht einschätzbar, da ich Zahlen nit traue.

14:31 | Leser-Kommentar
Die AGSI-Seiten hatte ich vor einigen Wochen und Herr Lüning zu seinem aktuellen Videoblog als unspektakulär hinsichtlich der Füllstandpanik erachtet. Man kann auch Alles und Jeden negieren außer der hauseigenen Eichskala in Tanks und Hirn.

14:34 | Der Bondaffe zum Kommentar von 11:08
Was wir erkennen ist ein gnadenloses Abzocken der fleißigen Masse, des Steuerzahlers. Wir wissen nicht, welche Schattenbuchführungs-Systeme es in der BRD-Verwaltung gibt? Corona hat eine Menge Geld gekostet. Das muß wieder herein kommen. Die "überzogenen Konten" mit den Namen "Corona-Ausgaben" müssen ausgeglichen werden.
Wie auch immer. Auf der "Schattenführungs-Buchhaltungsebene" sollte ein Ausgleich verlangt werden. Eine Rückführung bzw. Rückzahlung der bevorschussten horrenden Ausgaben. Schließlich muß eine Bilanz und die Konten immer ausgeglichen sein. Das geht auch nur, wenn man manche Konten zurück auf Null stellt, sonst ist das System illiquide. Dann wird eben der Steuerzahler geschröpft.

20:10 | Leser-Kommentar
Wenn die Mehrheit schon Prozentrechnung hört, schaltet diese geistig ab. Prozent kommt ja aus dem Lateinischen von "pro cento" auf deutsch "von
Hundert". Es findet quasi eine Art Normierung statt. Leider sagt diese eine Prozentangabe hier recht wenig aus, mir ist nicht klar, wie diese
Normierung stattfindet. Es gilt immer diese Angabe in einen absoluten Bezug zu setzen und es muss dies auch vergleichbar sein. Nicht, dass am
Ende Äpfel und Birnen verglichen werden. Vielleicht kann der Einsender dieser Prozentangaben dies nachreichen. Ich kann mit der einfachen Prozentangabe wenig anfangen.

02.08.2022

15:36 | BILD/Rheinenergie: Köln: Rheinenergie erhöht die Gaspreise um 130% und Fernwärme um 73%

Jetzt wissen bereits die ersten Gas-Kunden in Deutschland, was im Herbst auf sie zurollt: Energie-Riese „RheinEnergie“ hat eine Mega-Preiserhöhung angekündigt. Ab dem 1. Oktober gibt es mehr als eine Verdoppelung des Preises (das 2,3-fache)! Betroffen: die Kölner Bevölkerung! Die verbrauchte Kilowattstunde Erdgas kostet dann 18,30 Cent (statt 7,87 Cent) pro Kilowattstunde (kWh). Das kündigte der Energie-Riese am Montag an. Das bedeutet laut Beispielrechnungen für einen Durchschnitts-Haushalt (Jahresverbrauch 10 000 kWh): Die Kosten steigen von rund 960 auf 2002 Euro – mehr als 1000 Euro mehr! Die Steigerung: über 100 Prozent.

Köln zieht den Jackpot. Daher soll an dieser Stelle ein Glückwunsch an diejenigen Kölner gehen, die im Mai mit 31,41% die Grünen an die Spitze wählten und die SPD mit 26,20% auf Platz zwei. Auch diejenigen, die auf Fernwärme setzten, werden laut Rheinenergie im Vorjahresvergleich 73% mehr zahlen müssen. Grün-rot wirkt. Herzlichen Glückwunsch! RI 

08:09 | standard: Österreichs Abhängigkeit von russischem Gas sinkt auf unter 50 Prozent, die Unsicherheit bleibt

Die Regierung informierte beim Krisenkabinett Opposition und Sozialpartner über den aktuellen Stand bei der Energieversorgung. Thema
war auch der Stromrechnungsdeckel.

Die Gasversorgung Österreichs steht nach wie vor auf wackeligen Beinen, die Energiepreise ziehen weiter an. Am Montag lud das Krisenkabinett der Bundesregierung daher Opposition, Ländervertreter, Sozialpartner und Energieversorger zu einem Gipfel ins Kanzleramt. Nach heftigen verbalen Auseinandersetzungen im Vorfeld lobte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) bei einer Pressekonferenz nach dem Treffen das "konstruktive Klima". Neue, konkrete Maßnahmen hat die Regierung am Montag nicht beschlossen, vielmehr ging es um ein "Informationsupdate" zur aktuellen Situation bei der Energieversorgung.

Kernaussagen, weniger als 50% kommt aus Russland, die Versorgung steht auf wackligen Beine, es gibt heftige verbale Auseinandersetzungen, dier Regierung hat keine konkrete Maßnahmen beschlossen. Und (später im Artikel): Die Lage sei "immer noch dramatisch". Entscheidend ist für Österreich nämlich das Gas, das über die Ukraine-Route ins Land kommt. Übrigens, einen Beleg für die Behauptung der Schlagzeile habe ich beim schnellen Durchlesen im Artikel nicht gefunden, nur dass der Speicherstand 50% beträgt. Dass ist vielleicht aus Sicht eines Standard-Journalisten dasselbe. JJ

01.08.2022

13:28 | n-tv: Grünen-Chefin Lang: "Laufzeitverlängerung wird es mit uns nicht geben"

Die Grünen-Vorsitzende wies darauf hin, dass Maßnahmen wie Energiesparen und der Ausbau der erneuerbaren Energien, die einzig richtigen Schritte seien, um die Versorgungssicherheit in Deutschland zu gewährleisten. Diese Maßnahmen seien den Atom-Befürwortern aber zu anstrengend, sagte Lang. "Die Debatte zeigt deutlich, dass es vielen gar nicht um die Versorgungssicherheit im Winter geht, sondern sie einen Wiedereinstieg in die Atomkraft vornehmen wollen." Diesen Schritt würden die Grünen jedoch definitiv nicht mitgehen, betonte die Parteichefin. "Eine solche Laufzeitverlängerung wird es mit uns nicht geben."

Das wird die Mehrheit der Deutschen sicher gerne hören und sich sagen: Dann halt ohne die Grünen.  RI

15:10 | Leser-Kommentar
Vorschlag, wir zapfen die GRÜNE Bio-Tonne an, dann haben wir Gas bis sie platzt!

07:47 | Leser-Kommentar zu Nukleus 10:46

Werter Nukleus, das Armee kann immer kämpfen, sofern die Soldaten gehorchen. Die Frage ist wie. Man umschreibt das mit Kampfkraft einer Truppe. Zudem ist auch eine Frage der Quantität. Wie hoch ist die Mannstärke der Armee. In Bezug auf Russland, eigentlich lächerlich ? Dann haben wir noch das, Deutschland hat nicht mobil gemacht. Es müsste eine Wehrpficht geben und zumindest eine Grundausblidung in Schnellgang anlaufen. Zudem müsste Deutschland in Kriegswirtschaft gehen und hier meine ich nicht in Bezug Energiesparen. Denn eine Armee braucht, Waffen, Munition, Ausrüstung und Verpflegung, med. Versorgung usw. Und immer wieder,

https://www.mdr.de/geschichte/ns-zeit/barbarossa-hitler-ueberfall-wehrmacht-sowjetunion-100.html

"Rund 3,3 Millionen deutsche Soldaten mit fast 3.650 Panzern und Sturmgeschützen, rund 600.000 Kraftfahrzeugen und etwa 3.000 Flugzeugen treten am 22. Juni 1941 zum Angriff auf die Sowjetunion an. Eine offizielle Kriegserklärung gibt es nicht. Erst um 4 Uhr - also fast eine Stunde nach Beginn der Kampfhandlungen - lässt die deutsche Führung ihren Botschafter in Moskau, Friedrich Werner  Graf von der Schulenburg, dem sowjetischen Außenminister Wjatscheslaw Molotow eine Note verlesen. "Die feindselige Haltung der Sowjetregierung und die schwere Bedrohung, die das Reich in den russischen Truppenkonzentrationen an der deutschen Ostgrenze erblickt, hat das Reich gezwungen, militärische Gegenmaßnahmen zu ergreifen", heißt es darin"

Wie schaut es heute aus: Im internationalen Vergleich platziert sich Deutschland mit einer aktuellen Truppenstärke von rund 184.000 Soldatinnen und Soldaten bei der Bundeswehr auf Rang 26."

Deshalb stelle ich die Frage in Raum, von was reden eigentlich, in Bezug auf einen fiktiven konventionellen Krieg mit Russland ??? A-Waffen o.ä. lasse ich bewusst Aussen vor. Weil das mit hoher Wahrscheinlichkeit Game over Germany heissen würde.

07:33 | Leser-Kommentar zu JJ "Das ist russischer Humor" gestern 08.40

Werter JJ! Sie verstehen die Russen nicht! Das ist kein Humor. Das ist eine ganz normale, logische Reaktion auf die blindwütige Aktion der 7 Sanktionen! Klares denken, nicht mehr und nicht weniger.

07:31 | Der Bondaffe zu Fake Krise

Das denke ich auch, das alles ist eine inszenierte Krise.

Auf einer anderen Ebene muß das System jetzt "buchhalterisch" gerettet werden. Also auf der Ebene der Staatsausgaben, der Kredite und der
Schulden. Nehmen wir an, das "Corona-Ding" kostet 10 Milliarden EURO an verschiedensten Staatsausgaben (Staatshilfen, Kurzarbeitergelder usw
usf.) die in den vergangenen Jahren (der Plan hatte ein Laufzeit von März 2020 bis März 2022) angefallen sind.

Auf Buchhaltungsebene kann man das so machen: auf Staatsseite sind Ausgaben angefallen, diese werden in der Buchhaltung gesammelt und dann alle auf dem "Corona-Kosten-Konto" verbucht. Da stehen dann insgesamt 10 Milliarden EURO Aufwand/Kosten. Jetzt kommt der Trick. Man "verkauft" diese 10 Milliarden Schulden in einem Pack an einen unbekannten internationalen Investor, der das schon Jahrzehnte macht. Der Staat/die Bundesregierung erhält aber sofort nur 9 Milliarden EURO und bleibt auf 1 Milliarde sitzen. 1 Milliarde EURO bekommt der unbekannte Investor als Gebühr. Der unbekannte Investor hat aber einen weiteren Vertrag mit dem Staat. Der Staat garantiert ihm die Zahlungen von 10 Milliarden EURO über einen Zeitraum von (sagen wir) 2 Jahren. Bezahlt werden die 10 Milliarden, die voll an den unbekannten Investor gehen, vom deutschen Steuerzahler allgemein (also nicht von denjenigen, die die Hilfen erhalten haben). Darum müssen die Preise rauf, vor allem die
gewinnträchtigen Energiepreise, damit mehr Steuern und Abgaben generiert werden können.

Von Sicherheiten habe ich noch nichts geschrieben. Das wäre aufwändiger, aber umzusetzen. Denn wenn die Steuerzahlungen an den Investor nicht genügen, dann verwertet der Staat die Sicherheiten. Die Sicherheit ist der solvente und liquide Steuerzahler. Der Steuerzahler wird geschröpft
und ausgepresst und enteignet.

So kann man das machen. Und wieder hat die wurzellose Hochfinanz einen weiteren Coup gelandet. Ich sags immer wieder: Corona war ein
gigantischer globaler Raubzug und Selbstbereicherungsfeldzug der Eliten. Die normalen Menschen erkennen das nicht, weil sie die
"Schattenbuchführungen des Systems" nicht kennen.