27.02.2024

19:55 | SPON:  »Finanzielle Unterstützung für das Russische Rote Kreuz sofort unterbinden«

Wladimir Putins Geheimpläne rund um das Russische Rote Kreuz sorgen in Deutschland für breite Empörung. Politiker und Verbände reagieren auf die SPIEGEL-Recherche, Rufe nach neuen Sanktionen werden laut.
Nach den Recherchen von SPIEGEL und ZDF über das Russische Rote Kreuz fordern Vertreter der Ampelkoalition und der Opposition nun Aufklärung und Sanktionen, sowie eine klare Reaktion des Internationalen sowie des Deutschen Roten Kreuzes. Bislang wurden das Russische Rote Kreuz sowie dessen Vorsitzender nur von der ukrainischen Regierung sanktioniert, es durfte aber Mitglied der Internationalen Föderation der Rot-Kreuz- und Roter-Halbmondgesellschaften (IFRC) bleiben.

... es wäre sehr interessant .. die Akten des FSB mal in die Finger zu bekommen .. was da alles abgeht beim Roten Kreuz.  TS 

 

12:39 | archive:  Wie Russland Sanktionen entging, in sieben Diagrammen

Als Vergeltung für den Einmarsch in die Ukraine versuchte der Westen, Russlands Wirtschaft abzuschneiden. Zwei Jahre später hat Russland seine Handelsbeziehungen mit der Welt von Grund auf neu geordnet. Angesichts der Sanktionen brach es seine jahrzehntelangen Beziehungen zum Westen ab und vertiefte die Abhängigkeit Moskaus von China und anderen sympathisierenden Staaten. Die Umstellung hielt die russische Militärindustrie und die zivile Wirtschaft am Leben.

Und so geht's:

Nachdem Russlands Handel mit Europa eingebrochen war, wurde China zu Russlands wirtschaftlicher Lebensader. Der Handelsumsatz zwischen den beiden Ländern erreichte im vergangenen Jahr einen Rekordwert von 240 Milliarden Dollar. Moskau verkaufte China sein Öl, das früher nach Deutschland und Frankreich ging. Es kaufte verstärkt chinesische Waren für Verbraucher und Waffenteile ein.

Dazu passend FMW: Russland erhält verbotene Waffentechnologie aus Europa trotz EU-Sanktionen

Russland hat jahrelang versucht, sich von der Abhängigkeit vom US-Dollar zu lösen, jedoch erfolglos aufgrund des vorherrschenden US-Dollars im weltweiten Rohstoffhandel.  Westliche Sanktionen und steigende russische Energieexporte nach China haben aber jetzt die Attraktivität des Yuan erhöht.  Russland erhöht die Nutzung des Yuan für Exportzahlungen, während Unternehmen Kredite in Yuan aufnehmen und Haushalte in der Währung sparen.

Die Hälfte der russischen Öl- und Erdölexporte gehen eben jetzt nach China, während Indien ebenfalls ein bedeutender Abnehmer geworden ist. Russland umgeht Sanktionen durch ein Netzwerk von Tankern, die nicht westlichen Ländern gehören. Durch den "eurasischen Kreisverkehr" bezieht Russland Güter über ehemalige Sowjetrepubliken, darunter auch solche mit militärischem Potenzial. Westliche Marken wie McDonald's werden zu russischen Marken umgestaltet. Tucker hat erst vor Kurzem selber darüber gestaunt... Auslandsreisen werden eingeschränkt, aber Russen reisen immer noch, insbesondere in Urlaubsziele wie Dubai und Thailand. JE

26.02.2024

15:41 | UM: Weitere Eskalation droht: Wird Russland den 2+4-Vertrag kündigen?

Im 2+4-Vertrag, der die Grundlage für die sogenannte Wiedervereinigung ist, hat sich die jetzt größere BRD zur Einhaltung bestimmter Einschränkungen verpflichtet. Bereits seit etlichen Jahren hat die Berliner Regierung gegen elementare Teile dieses Vertrags verstoßen und Russland hat großzügig darüber hinweg gesehen. Mit der Ukraine-Operation sind diese Verstöße jedoch so eklatant geworden, dass dieser Vertrag jetzt auf der Kippe steht.

Wenn sich eine Vertragspartei nicht an einen Vertrag hält, hat die andere Seite das Recht, Vertragstreue einzufordern. Kommt man dieser Aufforderung nicht nach, kann dieser Vertrag gekündigt, ja annulliert werden. Man befindet sich anschließend wieder in einem Rechtszustand, als ob es diesen Vertrag nicht gegeben hätte. Der betrogene Vertragspartner hat sogar das Recht, Entschädigung einzufordern. Dieser einfache Rechtszustand gilt vom Privatrechtlichen bis hin zu Staatsverträgen. Betrachten wir dazu einige Passagen aus dem 2+4-Vertrag, der die Bedingungen für das wiedervereinigte Deutschland regelt.

Kommentar des Einsenders
Das häßliche Entlein im Raum! Wär vernünftig, damit Deutschland endlich eine echte Verfassung erhält, anstatt von einer „Überdeckung“ nach der andren (1918-heute, Rechtsnachfolgeschaften) dahindümpeln zu müssen…!? Wird wohl nur von außen gehen, solange sich die Tschörmans nicht selber auf die Hinterläufe stellen!?

18:40 | Leser Kommentar  
Welche Hinterläufe werter Einsender. Im Moment schaut es eher das aus. Auf den Kien leben, und vielleicht sogar auf diesen zu sterben?!  
Wir sind im Finale mit Schluss wird lustig...?

 

07:55 | Leser-Kommentar zu den Todeszahlen von gestern

So langsam kommen die waren Zahlen der Verluste beider Seiten heraus. Es ist nur so, dass nur die Zahlen der einen Seite plausibel sind. Die Zahl
der 75.000 getöteten Russen scheint mir plausibel und war aus folgendem Grund: Über die Anzahl der verschossenen Artilleriegranaten wurde schon viel geschrieben.

Die Russen sollen im Schnitt 7x mehr Granaten verschossen haben. Wenn ich 7x mehr schieße treffe ich auch 7x mehr. Bei täglich ca. 750 toten Ukrainern (lt. RUS) passen die 120 toten Russen (Exxpress) statistisch dazu. Wenn man jetzt die Gesamtzahl der toten Russen mal 7 nimmt bekommt man ca. die Anzahl der toten Ukrainer. Das wären dann ca. 500.000 - auch diese Zahl geisterte schon durchs Netz und ist somit plausibel und widerlegt die Aussage vom GröKoZ (größter Komiker aller Zeiten) "Auf einen getöteten ukrainischen Verteidiger kämen fünf tote Russen". Das Verhältnis ist genau andersherum!

Abgedroschen aber hier wie die Faust aufs Aug passend: TB
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!
- Hiram Johnson, US-Senator -

10:00 | Die Eule
Werter Leser, Russland hat in diesem Krieg immer einen Kostenvorteil, der vom Westen nicht ausgeglichen Werden kann. Auf Grund der Lohnunterschiede und der Möglichkeit, sich von Billiglohnländern wie Nordkorea beliefern zu lassen, dürfte der bei 1zu5 liegen. Der Westen muss als das Fünffache investieren, um das Gleiche zu erreichen. Neben den Kosten ist natürlich auch die Dummheit westlicher Berater ein entscheidender Faktor. So ließ sich die ukrainische Armee bei der Sommeroffensive, die 80 Jahre nach der Schlacht um Kursk stattfand, wieder auf gleiche Weise besiegen. Wo soviel Borniertheit im Spiel ist, fordert dies eben Opfer. Die Schlacht von Verdun forderte 700000 Tote. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl hat die Ukraine diese Zahl längst getoppt und so wird Citadel 2.0 auch als Verdun 2.0 in die Geschichte eingehen. Damals waren die Militärs aber ehrlicher, denn sie bezeichneten die Schlacht gleich als Blutpumpe, mit der Frankreich ausgelaugt werden sollte.

25.02.2024

13:02 | Exxpress:   Verluste der Russen nur halb so hoch: Studie zu Ukraine-Krieg widerspricht Kiew

Im Ukraine-Krieg sind bisher zirka 75.000 russische Soldaten gefallen, 130.000 wurden verletzt, sagen Investigativ-Journalisten. Sie widersprechen damit höheren Angaben des Westens und vor allem den doppelt so hohen Verlust-Zahlen, die Kiew nennt. Auf einen getöteten ukrainischen Verteidiger kämen zwei tote Russen, nicht fünf, wie Selenskyj sagt.

... das darf aber niemand der Friedhofsblonden Strack-Zimmermann erzählen .. sonst geht die noch selbst an die Front .. als Ratte in den russischen Schützengräben..... aber die Ukraine könnte uns helfen .. weil sie ja die Taurus nicht bekommen ... könntens den kleinen Zerberus der FDP abwerfen.  TS

15:56 | Die Eule
Werter TS, ich würde es voll und ganz unterstützen, wenn sich die aufgeföhnte Frontfrau der FDP an der Front bewährt. Dort kann sie mit ihrer Stimme dann mal echte, kampferprobte Männer ins Feld führen und keine Hampelmänner wie zu Hause. Sobald der passende Stahlhelm zur Frisur bereitsteht, dürfte dem eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Nur schade, dass so wenige sie auffordern, ihr Talent möglichst rasch an der Ostgrenze der Wertegemeinschaft einzusetzen.

18:30 | Leser Kommentar  
Vielleicht hilft unten Stehendes beim Verständnis. Ein paar Daten zum Verständnis 

Da ich immer höre das Russland so viele Menschen hat, was absolut nicht mehr richtig ist, hier ein paar gerundete Zahlen zum besseren Verständnis. 

Russland ist flächenmäßig das größte Land der Erde, mit entsprechend vielen Nachbarn, die, sollte sich die Gelegenheit bieten, gerne ein Stück aus Russland heraus beißen würden.

Die Sowjetunion hatte ca. 300 Millionen Einwohner und war damit auch ein Schwergewicht von der Bevölkerungszahl. Heute hat Russland wohl unter 150 Millionen Einwohner und ist damit eher ein Leichtgewicht, gegenüber der EU mit ca. 400 – 450 Millionen Einwohnern, ca. 350 Millionen Einwohnern der USA, ca. 1400 Millionen Einwohnern Chinas, ca. 1400 Millionen Einwohnern Indiens und selbst Pakistans mit über 200 Millionen Einwohnern. 

Damit könnte Russland zwar in einem günstigen Moment mit überlegener Waffentechnik einen Großteil der EU besetzen, aber nicht langfristig gegen den Willen der EU-Bevölkerung halten. Selbst ein schwacher Widerstand in Westeuropa würde so viele Kräfte binden, das die anderen Grenzen Russland nicht mehr lange Bestand haben würden.

Anderseits stellt sich die Frage, was würde passieren wenn Russland die USA aus Europa heraus werfen und wieder ein kooperatives Verhältnis zu Europa mit neuer Führung aufbauen würde?

Solange die USA weiter expansiv über sein eigenes Territorium hinaus tätig ist, werden sich andere Staaten nicht an Russland bedienen, sondern eher unterstützen, bis!!! die USA in ihre Schranken gewiesen sind. Man könnte sagen, gäbe es das amerikanische Imperium nicht, Russland müsste es glatt erfinden.

Dies ist der Zwiespalt in dem sich die russische Führung befindet.



09:12 | baklykov: Saturday Night in MOSCOW, Where TUCKER CARLSON Had His MIND BLOWN Lately! Putin’s Russia

Samstagabend-Livestream aus Moskau, der Hauptstadt Russlands, wo Tucker Carlson kürzlich für ein Interview mit Wladimir Putin in die russische Hauptstadt gereist ist.

Jetzt werde ich wieder als Putinist geziehn - aber ja, liebe Freunde des freidlichen Wertewestens, that's Moskau!
Und Warschau ist o ähnlich - aber wie wollt' ihr das wissen, wenn ihr dort nicht hingeht - aus ideologischen Gründen.
Und jetzt bitte ein Samstag-Abend-Video aus Frankfurt (Innenstadt wohl gemerkt) und nicht Slums (ist kein Unterschied).
Ich war da im Oktober an einem Samstag Abend dort - ekelhaft und widerlich.
Da passt die neue Geldwäsche Überwachungs-Stasi-Behörde der EU bestens hin! TB

24.02.2024

14:01 | Faz:  Kiew: Russisches Spezial-Flugzeug abgeschossen

Noch kein US-Hilfspaket und keine deutschen Marschflugkörper, wenig Hoffnung auf ein rasches Kriegsende. Die Lage der Ukraine zwei Jahre nach der Invasion ist schwierig. Um Solidarität zu zeigen, hat Ursula von der Leyen mit mehreren Regierungschefs den Zug nach Kiew genommen.Die ukrainische Flugabwehr hat eigenen Angaben zufolge ein weiteres russisches Aufklärungsflugzeug des Typs A-50 abgeschossen, wie Luftwaffenchef Mykola Oleschtschuk am Freitag bei Telegram mitteilte. Nach Medienberichten erfolgte der Abschuss über dem russisch kontrollierten Asowschen Meer, das Flugzeug stürzte über dem südrussischen Gebiet Krasnodar ab. 

Die ukrainische Abwehr kann nicht mal eine KTM kurzschließen .. wenn die nicht den Schlüssel dazu haben.  Was wurde den "USA oder GB Operatoren" vor Ort geliefert? Das ist die Frage, was hat man aus den "Beständen" still und heimlich in die Ukraine geschafft und wie wurde der "elektronische Wall" um die A-50 geknackt. 

DAS ist die Frage ..  es ist bereits die "dritte Maschine" der Russen .. und die Maschine kann man wieder bauen .. doch die Techniker an Bord .. die Fehlen. TS 

15:23 | Leser Kommentar von Heute ... 09:11 ...  
Über den Verlust des zweiten A-50U der russischen Luftstreitkräfte und das drängende Problem des "friendly fire" durch die Luftabwehrkräfte

Der 23. Februar 2024 wurde durch den Verlust des Langstrecken-Radarerkennungsflugzeugs A-50U überschattet. Es handelt sich um den zweiten A-50U, der seit Anfang des Jahres abgeschossen wurde.

 Trotz der Tatsache, dass die Ermittler bereits mit der S-400-Luftabwehreinheit "reden", die den A-50U abgeschossen haben könnte, sowie dem Einsatzzentrale, gibt es noch keine endgültige Klarheit, es gibt nur Versionen:

▪️ Das russische Flugabwehrteam griff zwei Raketen an, die aus der Richtung Dnepropetrowsk abgeschossen wurden, und hatte einfach keine Zeit, die zweite abzuschiessen. Höchstwahrscheinlich wird diese Version in den offiziellen Bericht aufgenommen, denn die Geschichte "Patriot-System im Hinterhalt" ist eine der beliebtesten für den Bericht an die Führung.

▪️ Die Einheit der russischen Luftabwehr wurde durch feindliche Raketen in die Irre geführt, und der Treffer der A-50U war unbeabsichtigt. Es ist technisch nicht auszuschließen, dass der Feind absichtlich Flugabwehrraketen (z.B. modifizierte S-200 Vega) auf unsere Flugzeuge abgefeuert hat, um die russische Luftabwehr zum Gegenfeuer zu provozieren.

▪️ Die russischen Luftverteidigungskräfte hielten den A-50U fälschlicherweise für ein feindliches Ziel und feuerten auf ihn (diese Version ist glaubwürdiger, da die Schuld der russischen Luftverteidigungskräfte vermutet wird und in der Vergangenheit bestätigte Fakten über Selbstbeschuss vorliegen).

Die offizielle Version des russischen Verteidigungsministeriums werden wir höchstwahrscheinlich nicht zu hören bekommen, obwohl der Verlust der A-50U für die russische Luftstreitkräfte und die russischen Streitkräfte als Ganzes ein sehr großer Verlust ist.

Wir werden wohl vorerst die Wahrheit nicht erfahren: Außerdem ist es für die Ukrainer vom Vorteil, alle unsere abgeschossenen Flugzeuge als Folgen ihres Angriffs auszugeben und die Version mit dem Selbstschuss der russischen Luftabwehr als "Psyops russischer Kriegsberichterstatter, die den Ukrainern keine Ehre erweisen wollen", abzutun.

Dennoch sind seit Anfang 2024 bereits fünf Flugzeuge verloren gegangen (die beschädigte Il-20 wurde noch gelandet).

Wir werden nicht behaupten, dass sie alle durch russische Luftabwehrmaßnahmen verloren gegangen sind. Es gibt im Grunde keine offenen Fragen zu dem Abschuss der Il-76 mit ukrainischen Kriegsgefangenen.

Es ist besser, diese Fragen dem russischen Verteidigungsministerium zu beantworten, falls sie sich plötzlich entschließen sollten, uns Narren aufzuklären, wer das getan hat (wir wiederholen, die offizielle Version wird wahrscheinlich Patriot SAMs sein).

Aber das Problem der Interaktion zwischen Luftabwehr und Luftfahrt aller Art ist nicht nur überreif. Jetzt hat dieses Problem das Stadium der kriminellen Fahrlässigkeit erreicht, die dazu führt, dass die Kampfbereitschaft bestimmter Truppengattungen und -bereiche untergraben wird. Und es scheint, dass niemand dieses Problem lösen möchte.

Wir haben etwas Ähnliches bei der Schwarzmeerflotte gesehen, die schließlich einen erheblichen Teil ihrer Kapazitäten verlor. Die natürliche Lösung in Form der Absetzung des Kommandanten und der genauen Beobachtung der Aktivitäten der Schwarzmeerflotte wurde erreicht. Aber zu welchem Preis?

Lieber Leser, wir beide haben eine "ungefähre Ahnung" von den taktischen Aufgaben einer A-50 (der Beobachter und einige andere "Militaristen) auch .. und das lässt auf die bisherige "Hilflosigkeite" der Amis schließen .. eine A-50 und Aufgestockte sind A1 Ziele in einem Kriegsfall!!  Bislang hatte man scheinbar kein Mittel .. bis auf Drohnen .. wenn die A-50 am Boden waren.  TS 

23.02.2024

18:55 | focus:  Kreml-Insider über Putin: Neue Kuba-Krise „ist sehr wahrscheinlich“

Zwei Jahre nach Kriegsbeginn sieht es für die ukrainischen Streitkräfte nicht gut aus. Das Zaudern des Westens spielt dabei eine große Rolle, sagt der ehemalige russische Diplomat Boris Bondarev im Interview. Er fordert: Wir müssen Putin endlich standhaft gegenüber treten.

.. Brot oder Kanonen .. so wird schon in den Talk-Shows argumentiert ... 
Man sollte diese Herrschaften einmal an die Front zur Brot oder Kanonenshow schicken ..  

Aber zurück zu Putin ... Transnistrien .. wird sich die nächsten Tage an Russland wenden und wir wissen, was dann passiert .. der Weg führt über Odessa nach Transnistrien und dann, lieber Leser .. haben wir den Kuba Moment.  TS 

15:32 | Tass: Russland hält EU-Sanktionen für illegal und bereitet eine angemessene Reaktion vor

„Wir bestätigen, dass alle unfreundlichen Maßnahmen westlicher Länder weiterhin rechtzeitig geahndet werden“, erklärte das russische Außenministerium.

„Die Europäische Union setzt ihre erfolglosen Versuche fort, durch einseitige restriktive Maßnahmen Druck auf Russland auszuüben. Am 23. Februar verabschiedeten die EU-Länder das 13. Sanktionspaket. Wir halten solche Maßnahmen der Europäischen Union für illegal und untergraben die völkerrechtlichen Vorrechte der Vereinten Nationen.“ „Wir bestätigen, dass alle unfreundlichen Maßnahmen westlicher Länder weiterhin zeitnah und angemessen beantwortet werden“, sagte das Ministerium. Als Reaktion auf das 13. EU-Sanktionspaket hat Russland die schwarze Liste der Gemeinschaftsbürger, denen die Einreise verboten ist, bereits erweitert. Nach Angaben des Ministeriums handelte es sich dabei um Bürger der Gemeinschaft, die für die militärische Unterstützung Kiews verantwortlich war, sowie um Personen, die an der Verfolgung russischer Beamter beteiligt waren und sich für die Beschlagnahmung russischen Staatsvermögens einsetzten.

Was machen unsere kompetenten EU Verräter wenn sie bemerken dass die vorigen zwölf Sanktionspakete nur uns selbst geschadet haben und Russland sogar noch davon zu profitieren scheint? Richtig, man beschließt gleich ein dreizehntes. Denn aller guten Dinge sich ja bekanntlich dreizehn... JE

22.02.2024

19:45 | foxnews:  Putin macht den Westen mit einem Flug eines atomwaffenfähigen Bombers aufmerksam

Der russische Präsident Wladimir Putin flog am Donnerstag mit einem atomwaffenfähigen strategischen Bomber, was wahrscheinlich ein Versuch war, die nuklearen Fähigkeiten Russlands zum Trotz gegen den Westen zur Schau zu stellen.  
Moskau sagte, Putin habe einen kurzen Flug mit einem modernisierten Tu-160M-Bomber unternommen, der von der NATO den Codenamen „Blackjacks“ erhielt.
Staatliche Medien zeigten, wie der 71-jährige Putin mit dem Riesenflugzeug von einer Landebahn der Fabrik in Kasan startete, die das Überschallflugzeug herstellt.

Was will uns Putin zeigen?  Er hat die Mittel, er hat die Kondition ... er kommt über die Leiter .. rein und raus aus dem Flugzeug?  Oder ... er hat etwas .. was wir in Europa noch nicht haben?  TS 

 

19:10 | KAZAN, Where TUCKER CARLSON Would Get 4th CULTURAL SHOCK. Putin’s Russia. LIVE

.. danke an die US-Korrespondentin .. aber ich finde es genial .. das endlich mal Bildungsfernsehen in Amerika ausgestrahlt wird.  TS 

21.02.2024

18:55 | US-Korrespondentin:  Nach Sieg von Awdejewka: Russland schreitet an allen Fronten voran

Awdejewka war fast zehn Jahre lang der Vorposten der ukrainischen Truppen für Angriffe auf die Volksrepublik Donezk, die nicht erst seit Beginn der russischen Spezialoperation immer wieder unter Beschuss von Steilfeuer geriet. Moskau meldete am Sonntag offiziell die komplette Einnahme der Kleinstadt im Donbass und Kiew räumt die militärische Niederlage ein.

.. warten wir mal ab.  Was ist hinter Awdejewka?  Hat man Auffangstellungen aufgebaut, wie schaut es mit Reserven aus .. und vor allem .. wie schaut es Richtung Odessa aus?  TS  

19:45 | Leser Kommentar  
Guten Abend TS. Nun, mehr als 300km von Orichiw, und über Saporischschja nach Mykolajiw und dann Odessa, unterwegs an den Flanken Krywyi Rih, Nikopol, Kherson ... mit Vollgas und einem Kettenwechsel ohne Aufenthalt nur etwa 5h für einen T-90. Aber Zaporizhzhia und Mykolaiv halten schon ein paar Monate auf. Landungsschiffe sind gesunken .... hmmmm....
Luftlander?
Da hilft nur eine Kapitulation ... was bei dem Ausbluten der ukrinischen Armee nicht unwahrschonlich ist.... deshalb Odessa nur mit Verhandlungen.

Odessa ist doch nur .. der i-Punkt .. Transnistrien ist das Endziel.  TS

20.02.2024

18:15 | Die US-Korrespondentin:  Live from MOSCOW, Where Tucker Carlson Got A Cultural SHOCK Lately! Putin’s RUSSIA!

.. es ist nicht gut den Amis .. zu zeigen wie schön Moskau ist, dass kann unter Umständen Begehrlichkeiten erzeugen ... TS 

19:24 | Leser Kommentar   
… und wer Moskau schon für so sehr schön hält, was es auf jeden Fall ist, der sollte auch mal nach St. Petersburg reisen – unfassbar schön !!!

13:00 | ntv: Putin hält Rede an die Nation am 29. Februar

In wenigen Tagen wird sich Kremlchef Putin mit seiner jährlichen Ansprache an das Volk wenden. Traditionell gibt der Präsident bei dieser Rede die großen Leitlinien seiner Politik bekannt. In diesem Jahr nutzt er sie als Gelegenheit für einen Auftritt, kurz bevor die Russen ihn im Amt bestätigen sollen. Zuletzt hatte Putin im Februar 2023 die Rede zur Lage der Nation gehalten und dabei die Aussetzung des Atom-Abrüstungsvertrags New Start erklärt. Im ersten Kriegsjahr hatte er die Rede ausfallen lassen, der Kremlchef hatte dies mit einer sehr hohen "Dynamik der Ereignisse" erklärt.

Das wird spannend. Was wird er wohl zu Nawalny sagen? Könnte sein, dass Deutschland und die NATO bis dahin eh im Krieg mit Russland sind. Ma

19.02.2024

10:09 | anti-sp: Wie in Russland über die Münchner Sicherheitskonferenz berichtet wird

Wer sich die Meldungen von der Münchner Sicherheitskonferenz anschaut, der bekommt das Gefühl, dass die Teilnehmer dort in ihrer ganz eigenen Welt leben, die mit der Welt der Menschen in ihren Ländern wenig zu tun hat. Das ging jedenfalls mir so, als ich am Wochenende die Nachrichten darüber überflogen habe. Und auch der Deutschland-Korrespondent des russischen Fernsehens ist zu diesem Schluss gekommen, wie sein Bericht, der am Sonntagabend im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens ausgestrahlt wurde, gezeigt hat. Ich habe den Bericht wie jede Woche übersetzt, um zu zeigen, wie man von außen auf die politische Woche in Deutschland blickt.
Der bayrische Ministerpräsident empfing Kamala Harris am Freitag mit einem Lebkuchenherz. Und am Freitag trat sie auch auf der Münchner Sicherheitskonferenz auf, obwohl ihre Zeit eigentlich am Samstagmittag ist. Anscheinend hatte sie es eilig, nach Washington zurückzukehren und Bidens Hand zu halten, um im Falle eines Falles schnell ins Oval Office umzuziehen. Manche in den USA bitten sie schon darum.

Kommentar des Einsenders
Klar, ist die MSC (Sicherheits-Konf.) in den vergangenen Tage in München ein großes Ereignis. Über dieses wird aber im Westen und im Osten der Welt ganz unterschiedlich berichtet. Wer mag, bekommt bei Thomas Röper und diesem Artikel „Wie in Russland über die Münchner Sicherheitskonferenz berichtet wird“ eine ganz andere Perspektive auf die Dinge als bei den MSM im Westen. Interessant aber nicht überrschend.

09:26 | Leser-Kommentar zum erneut drohenden Atomkrieg von gestern

A-Waffen event. einzusetzen in dieser Auseinandersetzung, hat öfffentlich als erster der Westen ins Spiel gebracht. Auch wenn eine Seite nicht mehr denken kann, heisst noch lange nicht, daß es darauf keine Antwort, Reaktion gibt. Und wenn diese ausgeführt wird. Dann ist erst mal Schicht im Schacht. Und zwar vielfältig und besonders nachhaltig. CO2 und Klimaerwärmung usw. spielen dann keine Rolle mehr.

 

18.02.2024

19:27 | Welt:  Medwedew droht erneut mit Atomkrieg

Der russische Ex-Präsident und heutige stellvertretende Vorsitzendes des Sicherheitsrats Dmitri Medwedew droht dem Westen erneut mit einem umfassenden Atomkrieg. Dies trete ein, wenn Russland in seine Grenzen von 1991 zurückgedrängt werde. 

.. man merkt, dass es doch noch eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Westen und Russland gibt.  Medwedew gibt ein Stichwort .. und die Germanen kotzen sich aus. TS 

17.02.2024

19:01 |  TA:  Wie prominente Putin-Gegner zu Tode kamen

Er stellte sich gegen das System – und bezahlte mit dem Leben: Russlands berühmtester Kremlkritiker Alexei Nawalny ist tot. Er sei nach einem Spaziergang in russischer Haft verstorben, hiess es von der Kolonieleitung. Sein Tod kommt nicht überraschend: Seit seiner Inhaftierung im Jahr 2021 hat sich Nawalnys Gesundheitszustand zunehmend verschlechtert.

Leser Kommentar bzw. Anmerkung
Voltaire ... Es ist gefährlich, Recht zu haben, wenn die Regierung Unrecht hat.  

.. die Clinton Liste?  .. aber was solls .. es geht gegen Russland. TS 

16.02.2024

18:41 | Leseratte

Russland wird die neueste Version der WHO zur Klassifizierung von Krankheiten nicht einführen. In erster Linie wegen der Änderungen bei der Bewertung von "sexuellen Störungen", die nicht mehr als solche gekennzeichnet sind. Die Russen stören sich daran, dass alle "Abweichungen" demnächst "normal" sein sollen. Es widerspricht auch ihrer eigenen Gesetzgebung. Vor allem dass Pädophilie mehr oder weniger normalisiert werden soll stößt übel auf.

Man kann gespannt sein, ob Russland den neuen WHO-Vertrag im Herbst annehmen wird. Es werden bereits Stimmen laut, die für einen Ausstieg aus der WHO plädieren.

https://srbin.info/pocetna/aktuelno/otpor-zasto-je-rusija-suspendovala-novu-klasifikaciju-bolesti-szo/
(Widerstand – Warum hat Russland die neue WHO-Krankheitsklassifizierung ausgesetzt?)

Zitat:
Die russische Regierung hat mit Beschluss vom 31. Januar 2024 die Umsetzung des Aktionsplans zur Einführung der 11. Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) ausgesetzt. Warum?

 

15:04 | TGP: Tucker Carlson besucht russischen Lebensmittelladen und entdeckt, dass den Amerikanern eine Lüge erzählt wurde

Tucker Carlson hat ein neues Video auf seiner Website veröffentlicht, das einen Einblick in einen Lebensmittelladen in Moskau, Russland, gibt. Das Video, das nur für Abonnenten zugänglich ist, trägt den Titel TC Shorts: The Moscow Grocery Store, und in der Beschreibung des Videos schreibt Tucker: "Uns wurde gesagt, dass die Sanktionen gegen Russland verheerende Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes haben. Wir haben einen Lebensmittelladen in Moskau besucht und eine ganz andere Situation vorgefunden." In dem Video weist Tucker darauf hin, dass die Sanktionen der Vereinigten Staaten und anderer europäischer Staaten keine Auswirkungen auf die Lebensmittelläden in Russland hatten, obwohl die Medien dies behaupteten.

Tucker zeigte auch die große Auswahl an Lebensmitteln in den Moskauer Supermärkten und stellte fest, dass die Preise dort viel günstiger sind als in den USA. In einem zweiten Clip wird Tucker ausgecheckt und zeigt, wie viel er für Lebensmittel bezahlt hat. Zuvor hatte Tucker bereits darauf hingewiesen, dass Moskau viel schöner ist als jede andere Stadt in den Vereinigten Staaten.

Man sieht auch hier ganz deutlich, wie Russland und seine Bevölkerung unter den westlichen Sanktionen leiden. Hunger und Elend aller Orts. Eine Kriminalität die seines Gleichen sucht. Leere und desolate Supermärkte. Das gleiche Elend trifft man auch in der U-Bahn. Obdachlose und Dreck überall. Das hat der Westen mit seinen Sanktionen doch super hingekriegt. JE

18:15 | Leseratte

Tucker Carlson hat einen Kultur-Schock erlitten! Er kam aus einem Land, das seinen Bewohnern seit ewigen Zeiten erzählt, sie seien die Spitze der Zivilisation! Das beste, das schönste, das reichste, das fortschrittlichste Land der Welt. Über Russland wusste er nichts, wie die meisten Amerikaner. Das Bild, das von Russland gezeichnet wurde in den USA war wohl die sprichwörtliche "Tankstelle mit Atomraketen", wie er in Dubai zitierte. Ein rückschrittliches Land mit primitiven Bewohnern unter einem brutalen Diktator. Dann kam er nach Moskau und sein ganzes Weltbild zersplitterte! Nicht nur, weil er feststellen musste, dass Moskau eine schöne, saubere, sichere und fortschrittliche Stadt ist mit einer ebensolchen Metro. Ich glaube, der wahre Schock war die Erkenntnis, dass "sein" Land, die USA, ihn jahrelang belogen hat! Im Vergleich mit Russland erkannte er plötzlich, dass sein Land (und dessen Menschen) eben NICHT toll ist, sondern sich längst im Niedergang befindet!

Eine weitere Erkenntnis war dann der Supermarkteinkauf. Zuerst war er geschockt, dass die Sanktionen nicht wirken und alle Waren verfügbar sind. Dann hat er versucht, den üblichen Wocheneinkauf zu Hause nachzuahmen (an der Stelle Kompliment, dass er weiß, was eingekauft wird!). Dafür würden sie im Schnitt 400 Dollar bezahlen müssen, sagte er. An der Kasse war er dann wieder geschockt, dass derselbe Einkauf in Moskau nur ein Viertel kostete, nämlich gut 100 Dollar. Er fragte wirklich entrüstet, wie seine Regierung es hingekriegt hätte, die Amerikaner so auszuplündern?

Solche Äußerungen sind für "normale" Amerikaner vielleicht wichtiger, als die Ausführungen Putins. Carlson ist "aufgewacht", dafür brauchte es nur wenige Tage in Russland. Seine Videos öffnen hoffentlich vielen Amerikanern ebenfalls die Augen!

Zitat Carlson:
“And the most radicalizing thing for me in the eight days I spent in Moscow was not just the leader of the country,” Carlson said during a recent interview at the World Government Summit, calling Putin “capable.”

“What was very shocking, very disturbing was the city of Moscow, where I’d never been … it was so much nicer than any city in my country,” he said, calling the Russian capital “so much cleaner, and prettier aesthetically — its architecture, its food, its service — than any city in the United States.”

Tucker Carlson was “shocked” by how nice the Moscow subway system is. “There was no graffiti, no filth, no foul smells, no bums, or drug addicts, or rapists, or people waiting to push you on the tracks. No, it’s clean and orderly.”

 

08:24 | YT:  Putin äußert sich erstmals zum Interview mit Tucker Carlson

Präsident Putin spricht erstmals über das Interview mit Tucker Carlson.

Die Wichtigkeit dieses Interviews kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Noch nie zuvor hat ein Staatsoberhaupt so offen über die USA und ihre Methoden gesprochen. Er hat im Übrigen die westlichen Machthaber in ihrer Dummheit und Unfähigkeit hervorragend vorgeführt. Man stelle sich nur ein Interview mit Carlsen und Nehammer, Scholz oder Opa Biden vor... Keine Commedy Show könnte da mithalten... JE

15.02.2024

14:06 | scotsman: Russland: Warum Wladimir Putin sagt, er bevorzuge Joe Biden gegenüber Donald Trump

Es ist eine Bromance, die niemand hätte kommen sehen. Doch nun hat der russische Staatschef Wladimir Putin behauptet, er bevorzuge den amtierenden US-Präsidenten Joe Biden gegenüber Donald Trump und sagte, er sei „berechenbar“, „erfahrener“ und „ein Politiker der alten Form“. In einem Interview mit dem russischen Fernsehen antwortete der Journalist auf die Frage, welchen wahrscheinlichen Kandidaten er für eine zweite Amtszeit im Weißen Haus bevorzugen würde und sagte, er denke, eine weitere Biden-Präsidentschaft wäre besser für Russland. Er betonte jedoch, dass Russland mit jedem zusammenarbeiten werde.

Die US-Korrespondentin
 Eine "Bromance" beschreibt eine Männerfreundschaft, die besonders intensiv ist, dabei aber nichts mit Homosexualität zu tun hat.

12:36 | SPON:  Russland arbeitet offenbar an Nuklearwaffen für den Weltraum

Treibt Moskau die Entwicklung weltraumgestützter Atomwaffen voran? Die Erklärung eines führenden US-Republikaners und übereinstimmende Medienberichte sorgen für Nervosität in Washington. Die Aufregung in Washington begann an diesem Mittwoch (Ortszeit) mit einer Erklärung von Mike Turner: Der Republikaner und Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus veröffentlichte eine Stellungnahme – darin teilte er mit, sein Ausschuss habe allen Mitgliedern des Kongresses »Informationen über eine ernsthafte Bedrohung der nationalen Sicherheit zur Verfügung gestellt«.

Wir haben in der Rubrik USA darüber berichtet .. das irgend eine "drohende Gefahr" für Amerika besteht .. außer Biden, die Grenze, das Budget, die Schulden, die Drogen, die Verdummung .. sondern eine echte reale Gefahr .. das Russland Atomwaffen im Weltraum stationieren könnte.  Echt jetzt?  TS

14.02.2024

15:43 | diepresse: Die USA importierten 2023 so viel Uran aus Russland wie noch nie

Insgesamt ging der Handel zwischen den beiden geopolitischen Rivalen seit dem Ukraine-Krieg massiv zurück, und das große Geschäft mit Russland machen jetzt ohnehin andere. Nicht so bei angereichertem Uran, wie neue Daten zeigen. Eine andere Abhängigkeit von Russland haben die USA überwunden - indem sie an einer anderen Sanktionsschraube drehten.

Geopolitisch befinden sich Russland und die Vereinigten Staaten in einem Clinch wie seit dem Ende der Sowjetunion nicht mehr. Und auch der bilaterale Handelsaustausch wurde seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine massiv zurückgefahren. Aber in einzelnen Produktgruppen geht das Geschäft doch weiter. Und bei Uran läuft es plötzlich überhaupt so gut wie nie zuvor.

Kommentar des Einsenders
Die USA haben im vergangenen Jahr 2023 die größte Menge an Uran aus Russland gekauft, die jemals verzeichnet wurde. Das berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf eine eigene Auswertung von Daten der US-Statistikbehörde.

Die Nachrichtenagentur erläutert: "Das US-Repräsentantenhaus hat im Dezember des Jahres 2023 einen Gesetzentwurf angenommen, der ein Einfuhrverbot für schwach angereichertes Uran russischer Herkunft vorsieht, das bis zum Jahr 2040 in Kraft sein wird. Laut dem Gesetzentwurf ist der US-Energieminister jedoch befugt, das Verbot aufzuheben, wenn andere Uranlieferquellen nicht zur Verfügung stehen oder die Einfuhr von russischem Brennstoff im nationalen Interesse der USA liegt. In diesem Zusammenhang erhöhten die Vereinigten Staaten im letzten Monat des vergangenen Jahres ihre Uraneinkäufe drastisch – sie verdoppelten sich sofort auf den Höchststand von 193,2 Millionen US-Dollar seit März letzten Jahres." (quelle: uncut-news) …bloß Deutschland und der Rest Europas müssen sich an Sanktionen halten…!? Was für ein Chimäre!

18:43 | Leser Kommentar zum Kommentar des Einsenders
Sofern man den hiesigen Politmagazin 'Report' glauben darf fallen die Uranlieferungen nach Europa nicht in das Sanktionspaket.
Im Gegenteil der russische Staatskonzern Rosatom baut derzeit ein Monopol über Uran-Lieferungen nach Europa, speziell auch Deutschland auf.
Wie die "investigativen" Journalisten exclusiv herausgefuden haben, verfolgt der Konzern gemäß einer langfristigen Strategie einen ungeheuerlichen Plan: (wortwörtlich) 'Die Welt abhängig zu machen von russischen Uran'

https://www.ardmediathek.de/video/report-mainz/report-mainz-vom-13-02-2024/das-erste/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzIwMDI3NTQ

(ab Minute 20:00)

also ruhig Blut, wir dürfen noch teilhaben und partizipieren. Aber vielleicht kommen noch angesichts der hiesigen atomaren Wünsche Sanktionen aus russischer Seite auf uns zu....

 

10:49 | tass: Russland ist offen für den Dialog mit allen pragmatischen politischen Kräften in Österreich – Botschafter

Russland sei bereit, einen Dialog mit allen klarsichtigen politischen Kräften in Österreich aufzunehmen, da das Land vor den Parlamentswahlen im September reif für Veränderungen sei, sagte der russische Botschafter in Österreich, Dmitri Ljubinski.

„Das Jahr 2024 wird für Österreich von entscheidender Bedeutung sein, auch im Zusammenhang mit den bevorstehenden Parlamentswahlen. Der öffentliche Aufschrei nach Veränderung ist weit verbreitet. Wir haben ihre souveräne Entscheidung stets respektiert und werden dies auch weiterhin tun und sind offen für den Dialog mit allen rationalen politischen Kräften.“ Wir fügen bei Pragmatismus und die Bereitschaft, Beziehungen auf der Grundlage gegenseitigen Respekts und der gebührenden Berücksichtigung der Interessen des anderen aufzubauen, sind von größter Bedeutung. Auf lange Sicht werden wir anhand konkreter Taten urteilen“, wurde der Botschafter im Telegram-Kanal der Botschaft zitiert.

dazu passend reuters: Putins Vorschlag eines Waffenstillstands in der Ukraine wurde von den USA abgelehnt, sagen Quellen

Der Vorschlag des russischen Präsidenten Wladimir Putin, einen Waffenstillstand in der Ukraine einzuführen, um den Krieg einzufrieren, wurde von den Vereinigten Staaten nach Kontakten zwischen Vermittlern abgelehnt, sagten drei russische Quellen mit Kenntnis der Gespräche gegenüber Reuters.

Als neutrales Land genießt Österreich zumindest noch eine kleine Restglaubwürdigkeit und Unparteilichkeit in internationalen Angelegenheiten. Diese Neutralität kann dazu beitragen, dass sowohl Russland als auch die Strippenzieher und Hintermänner der Ukraine und dieses Krieges Österreich als vertrauenswürdigen Vermittler betrachten und bereit sind, an den Verhandlungstisch zu kommen. Denn irgendwann ist der Zeitpunkt sowieso gekommen an dem verhandelt werden muss.

Österreich verfügte zumindest in früheren und weitaus kompetenteren Regierungen über langjährige Erfahrung in diplomatischen Verhandlungen und Konfliktlösung. Als neutrales Land hat es in der Vergangenheit erfolgreich bei der Vermittlung von Konflikten und Friedensgesprächen in verschiedenen Teilen der Welt geholfen. Obwohl wenn man sich Nehammer und Konsorten ansieht ist diese Vorstellung schwierig. Anyway, Putin hat auch im Interview bestätigt, dass er zu Verhandlungen bereit ist. JE

13.02.2024

15:04 | Die US-Korrespondentin: Russland setzte zum ersten Mal eine Hyperschall-Zirkonrakete in der Ukraine ein

Laut einem in der Ukraine ansässigen Forschungsinstitut hat das russische Militär letzte Woche zum ersten Mal in seinem Krieg gegen die Ukraine Kiew mit einer Hyperschallrakete vom Typ „Zirkon“ angegriffen. Eine vorläufige Analyse des Kiewer Wissenschaftlichen Forschungsinstituts für forensische Untersuchungen (KNDISE) ergab, dass die Markierungen von Fragmenten, die bei einem russischen Luftangriff auf Kiew am 7. Februar übrig geblieben waren, mit der 3M22-Zirkon-Rakete übereinstimmten. Der Direktor des Instituts, Oleksandr Ruvin, berichtete am Montag auf seinem Telegram-Kanal über die ersten Erkenntnisse des KNDISE und fügte hinzu, dass die fragliche Rakete „auf ein Gebiet gerichtet war, in dem es keine militärischen Einrichtungen und keine zivile Infrastruktur gibt und Zivilisten betroffen sind“.

Nach Angaben der Missile Defense Advocacy Alliance handelt es sich bei der Zircon-Rakete um einen Anti-Schiffs-Hyperschall-Marschflugkörper mit einer Reichweite zwischen 500 Kilometern (310 Meilen) und 750 Kilometern (466 Meilen). Russische Quellen haben jedoch behauptet, dass die Waffe eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern (621 Meilen) haben und sich mit neunfacher Schallgeschwindigkeit fortbewegen kann. Die Waffe war ursprünglich für den Abschuss vom Meer aus konzipiert, später wurde jedoch eine bodengestützte Version entwickelt, berichtete Reuters.

20:03 | Leseratte zu 15:04 h  
Das Gerücht geht schon seit einigen Tagen rum. Die Zirkon ist eigentlich für Schiffe und U-Boote entwickelt worden, die damit ausgerüsteten Schiffe könnten die Ukraine aber nicht erreichen. Angeblich haben die Russen eine Anpassung vorgenommen, um sie von einer Boden-Plattform aus abschießen zu können. Nun sind die Dinger sauteuer und es gibt in der Ukraine kaum Ziele, für die es sich lohnen würde. Der einzige Vorteil wäre, dass sie nicht rechtzeitig entdeckt würde! Da die Kinzhal nur von bestimmten Flugzeugen (MiG-31) aus gestartet werden können, beobachtet der Westen den Start dieser Flugzeuge mit Argusaugen und ist vorgewarnt, lange bevor die Rakete überhaupt abgeschossen wird. Ein Abschuss vom Boden aus würde die Vorwarnzeit so verkürzen, dass keine Warnung mehr möglich ist deshalb diese Gerüchte. Angeblich haben die Russen also letzte Woche so einen Start getestet. Auf den gezeigten Trümmerteilen sind tatsächlich handschriftlich (!) ein paar Zeichen aufgeschrieben. Sieht echt professionell aus, lach.

 

10:57 | RJ: Westliche Atomkriegserklärung an Russland bereits erfolgt

Der Konflikt in der Ukraine ist dem Westen nicht genug - er versucht, eine zweite Front gegen Russland zu eröffnen, schreibt der Autor des chinesischen Nachrichtenportals Sohu. Die NATO hofft, diese globale Konfrontation zu gewinnen, aber das ist unmöglich: Moskau wird auf jede Herausforderung reagieren, auch auf eine nukleare. Die Kämpfe in der Ukraine sind noch nicht vorbei, und der NATO juckt es bereits in den Fingern, eine zweite Front zu eröffnen. Russland hat eine ernste Warnung an den Westen gerichtet: Wenn ihr kämpfen wollt, dann kämpft, aber wird Moskau diese Schlacht verlieren?

Kommentar des Einsenders
Die bevorstehenden NATO-Übungen sind keine Machtdemonstration, sondern eine reine Kriegserklärung, eine Warnung, dass der westliche Block selbst den schlimmsten Ausgang des Ereignisses - einen atomaren - in Betracht gezogen hat. Aber die Russen als kriegslüsterne Nation hatten keine Angst davor - sie haben sofort ihre eigene ernsthafte Warnung an die USA und Europa ausgesprochen.

13:23 | Der Beobachter
Tja verehrter Kommentator, was soll man da noch schreiben? Sie stellen Russland als kriegslüsternen Staat dar, aber nicht Russland, sondern die westlichen Staaten haben einen atomaren Angriff auf Russland in Betracht gezogen?! Und da soll Russland sich nun NICHT bedroht fühlen? Oh nein. Das wird so nicht funktionieren. Es ist nicht nur eine Machtdemonstration, sondern es sind nach meiner Überzeugung aktive Kriegsvorbereitungen.

Wenn die Engländer mit der NATO nun den aktiven atomaren Schlagabtausch mit Russland "üben", was soll da noch übrig bleiben, außer Krieg? Die Russen jedenfalls dürften vorbereitet sein, ihre Atomstreitkräfte und ihre Marine, besonders die unter Wasser, sind auf dem aktuellen Stand der Technik und in Alarmzustand. Und Russland wird genau zu unterscheiden wissen, zwischen Politikern, Militärs und unbeteiligten Zivilisten! Und auch sind Russlands Waffen heute sehr zielgenau, was bedeutet, dass sie nicht mehr wild um sich schießen müssen, sondern mit kleinen Ladungen ein Ziel beseitigen können. Und die Russen wissen nun wirklich auch, wo sich die "Gegner" verstecken. Sie kennen die Lage ihrer Bunker und Verstecke, so gezeigt in der Ukraine. Und selbst ein 120 Meter tiefer Bunker ist von Russland ohne Atomeinsatz zu knacken! Das durften über 300 westliche hohe Offiziere in der Ukraine erfahren, die es nun nicht mehr gibt.

Nein, nicht Russland ist kriegslüstern, es sind die "Wertewestler", die nicht mehr ein noch aus wissen. Sie haben sich mit ihrer Agenda 2030, 4.0 und Neue Weltordnung, wie auch den dazugehörigen Vorbereitungen, über nicht existente Pandemien, Spritzeneinsatz, CO²-Lügen, Ukrainekrieg und Ausgangsbeschränkungen, derart weit aus dem Fenster gelehnt, dass sie, wenn sie nun zur Rechenschaft gezögen würden, nicht mehr aus dem Knast kämen - oder mehr. Nein, diese Schwab-Gates-Soros und Co.-Jünger haben nur noch die Chance dem Schlimmsten zu entgehen, wenn sie einen Krieg anzetteln, dann besteht vielleicht noch die Hoffnung auf ein Davonkommen für sie. Was ich persönlich aber nicht mehr glaube. Dazu ist Russland und mit Russland sind China, der Iran, Nord-Korea und viele andere viel zu gut vorbereitet.

Ein Krieg würde also die erhoffte Straffreiheit nicht ermöglichen und darüber sollten sich die heutigen Unterstützer dieser Agenden, vor allem Beamte und sonstige Claqueure jeglicher Couleur, die ja eigentlich einen Eid dem Volk und nicht Politikern gegenüber geschworen haben, bewusst sein! Es wird aufgeräumt werden - so oder so!

13:25 | Leserkommentar
Werde demnächst, mal wieder zur Unterhaltung diesen Film ansehen. Man gönnt sich ja sonst nix. "Dr. Seltsam" Oder: wie ich lernte, die Bombe zu lieben.

07:40 | tass: Russische Wirtschaft auf positivem Wachstumskurs – IWF

Die russische Wirtschaft befinde sich derzeit eindeutig „auf positivem Wachstumsniveau“, sagte Gita Gopinath, die erste stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF). „Wissen Sie, wir befinden uns in einem durch und durch positiven Wachstumsbereich; es hat sich besser entwickelt, als wir erwartet hatten“, sagte sie und kommentierte den Status der russischen Wirtschaft in einem offenen Online-Interview mit der Wochenzeitung The Foreign Policy.

Der IWF habe seine Prognosen für das russische BIP-Wachstum in der Januar-Aktualisierung des Berichts über die Wachstumsaussichten der Weltwirtschaft nach oben korrigiert, bemerkte sie. Nach neuen Schätzungen wird das russische BIP in diesem Jahr um 2,6 % und im Jahr 2025 um 1,1 % wachsen.

So gesehen könnten die Sanktionen aus russischer Sicht bestimmt noch einige Zeit weitergehen... JE

12.02.2024

14:18 | tass: Die Deutschen sehen Russland nicht mehr als Hauptbedrohung – Bericht der Münchner Konferenz

Russland ist auf der Liste der größten Sicherheitsbedrohungen für Deutschland von ganz oben auf den siebten Platz zurückgefallen, wo es sich im Jahr 2023 befand, wie aus dem in Berlin vorgestellten Jahresbericht der Münchner Sicherheitskonferenz hervorgeht. Dem Bericht des Forums zufolge betrachteten die Deutschen im vergangenen Jahr Russland als größte Bedrohung für die deutsche Sicherheit. Jetzt belegt es nur noch den siebten Platz. Sie wurde durch die Angst vor Massenmigration und terroristischen Bedrohungen seitens radikalisierter Muslime verdrängt.

Ein ähnlicher Wandel hat sich in der Wahrnehmung von Sicherheitsbedrohungen durch die Bewohner der G7-Staaten vollzogen. An vierter Stelle stehen im aktuellen Bericht angebliche Drohungen aus Russland, während sie vor einem Jahr noch ganz oben auf der Liste standen.

Jeder der nur halbwegs gerade aus denken kann und vielleicht auch noch das Interview gesehen hat weiß, das Russland hier nicht einmarschieren wird. Oder wie hat Putin zu Tucker noch gleich gesagt "wir haben kein Interesse daran". Also bitte liebe Westmedien, sucht Euch einen anderen Feind, einen den es zur Abwechslung tatsächlich gibt. Wie diese Typen die sich regelmäßig in Davos treffen zum Beispiel. Oder wie auch im Artikel erwähnt, die Folgen dieser (H)Ampelregierung...  Feinde also gäbe es genug... JE

11.02.2024

19:58 | FAZ:  Russland soll Elon Musks Starlink-Internet nutzen

Eigentlich soll Musks Internetdienst Starlink die Ukraine unterstützen. Nun mehren sich Berichte, dass auch Russland über Umwege an die Technologie gekommen sei. Musks Unternehmen betonte, keine Geschäfte mit Russland zu machen.

Da merkt man, dass die Russen wirklich am Arsch sind ... Waschmaschinen aus Europa für Raketen, Internet von den Amis .. mit Werbeeinschaltungen von PornoHub ... und soviel Geld aus den Gasverkäufen, dass die Moral sinkt.  Wenn wir noch weitermachen .. und ein paar Transen nahe Moskau abwerfen .. bekommen wir Sie auf die Knie.  TS 

18:35 | Focus:  „Putin hält uns für Weicheier und glaubt, dass er am längeren Hebel sitzt“

er Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Christoph Heusgen, glaubt, dass Wladimir Putin „uns für Weicheier hält“. Wir müssten dem russischen Präsidenten zeigen, wer am längeren Hebel sitzt.   
„Wladimir Putin wittert Schwäche.“ Das sagt Christoph Heusgen. der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz in einem Interview mit der „Wirtschaftswoche“ . Und weiter: „Putin hält uns für Weicheier und glaubt, dass er am längeren Hebel sitzt.“ Der Westen müsse Putin nun zeigen, „wie falsch er damit liegt“.

Na jetzt mal ganz ehrlich, was sieht Putin, wenn er auf den Westen sieht ... starke Schwuchteln, die sich die eigenen Energieversorgung wegsprengen lassen, sprachgestörte Glaubensschwestern die auf Oberlehrer machen ... Kriegstreiberei .. und die Hörigkeit .. wenn nicht schon Sklaverei zu Amerika.
Das starke Europa ... der 60iger und 70iger Jahre .. ist weg, den als die UdSSR in Prag und Budapest ein Festspiel gegeben hat .. da hat man es nicht gewagt, nach Europa zu schauen. Also .. lieber Christoph Heusgen .. weiter fest den bunten Fetzen hissen .. und hoffen, dass die russische Penetration schnell vorbeigeht. 

10.02.2024

08:36 | Leser Kommentar zu 09.02.2024 - 1958

Werter Kommentator. Würden Sie uns bitte per Link über das fragliche Interview weiter informieren?

Ich finde nur folgendes Interview:
https://www.handelsblatt.com/politik/international/handelsblatt-interview-mit-aussenminister-lawrow-russland-oeffnet-ukraine-den-weg-in-die-nato/2460820.html

Unter dieser vom linken Qualitätsjournalismus bewußt gewählten FALSCHEN Überschrift sagt Lawrow auf die Frage:
Bedeutet das Recht auf Souveränität etwa für Georgien und die Ukraine auch, dass Russland nichts gegen deren Beitritt zur EU und zur Nato hätte?

Lawrow: Das ist deren Wahl. Wir achten das Recht jedes Staates – unsere Nachbarn eingeschlossen –, sich seine Partner selbst zu wählen, selbst zu entscheiden, welcher Organisation sie beitreten wollen. Wir gehen davon aus, dass sie für sich überlegen, wie sie ihre Politik und Wirtschaft entwickeln und auf welche Partner und Verbündete sie setzen.

Also von einer Öffnung für die Ukraine kann keine Rede sein, sondern es ist eine direkt Drohung Lawrows zu Konsequenzen bei einer Entscheidung zugunsten NATO / EU.
Wo ist da ein Umschwenk der Russischen Föderation zu sehen und was streitet Putin ab?
Könnten Sie das genauer erklären?

09.02.2024

19:58 | YT  Russia Gave Green Lights For Ukraine To Join NAO

Leser Kommentar   
Lawrow gab dem Handelsblatt 2005 ein Interview, in dem er es als kein Problem bezeichnete, wenn die Ukraine der NATO (und EU) beitritt. Seitdem ist zwar einiges passiert, aber es wäre dennoch interessant zu wissen, was genau Russland zu diesem Umschwenk (und der damaligen Äußerungen) bewegt hat, und weshalb Putin das abstreitet.

 

18:40 | jou:  Nach Veröffentlichung von Tucker Carlsons Putin-Interview: Kriegspropaganda-Medien im Westen schäumen vor Wut

Vergangene Nacht war es soweit: Um Mitternacht deutscher Zeit veröffentlichte US-Starjournalist Tucker Carlson sein von westlichen Regierungen und Hofmedien mit Spannung und Nervorsität erwartetes, vorgestern in Moskau aufgezeichnetes Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Mit dessen bloßer Ankündigung hatte Carlson für Aufsehen und teils geradezu hysterische Reaktionen gesorgt. Wenn hier auch keine ganz große Bombe platzte, waren Putins Aussagen dennoch aufschlussreich und erhellend zur Nachvollziehbarkeit, wenn auch nicht zwingend Legitimität der russischen Position. Auf die Frage, warum er sich zum Angriff auf die Ukraine entschieden habe, griff Putin tief in die Geschichte, bis zur Gründung des russischen Staates im 9. Jahrhundert, zurück. Er machte geltend, dass Teile der Ukraine schon sehr lange zu Russland gehört hätten. Anschließend sprach Putin ausführlich – mehr als eine halbe Stunde – über die Geschichte Osteuropas, beginnend mit der Gründung des russischen Staates im 9. Jahrhundert. Er argumentierte, dass Teile der Ukraine schon lange zu Russland gehörten. Er hat verschiedene Begründungen für den Einmarsch angeführt, die er während des Interviews wiederholte.

Die Kleine Rebellin  
Erste Reaktionen auf das Interview.

Diees Interview verwirrt  .... nein besser, dieses Interview hat sämtliche Masken von den europäischen Politikern herunter gerissen. Welcher Politiker, kann so über seine Heimat .. und vor allem die geschichtlichen Hintergründe  ... ohne Zetterl reden?  
Egal welches Thema, Putin hat tiefe Kenntnis gezeigt ..  diese ist eine der genialsten Interviews in letzter Zeit ... und hier kann nichts mehr eingefangen werden.  TS 

19:13 | Der Beobachter
Verehrte Rebellin, lieber TS, ja, so hatte ich es erwartet. Und - wir alle mussten lange warten! Aber nun ist es da, dieses Interview und ich gestehe ich habe es gleich zweimal hintereinander angesehen. Denn was da gesagt wurde, wenn auch sehr "schonend" hatte Sprengkraft. In Bezug auf Nordstream, in Bezug auf Polen, die Ukraine und die Baltischen Staaten! Selten habe ich einen Politiker so elegant Geschichte und Kriegsrhetorik erklären hören. Sicher Putin ist ein "Technokrat" und weniger der Diplomat, aber seine Sprache war zurückhaltend und wohl deshalb nicht sehr formvollendet, aber sie war erfrischend ehrlich und - Putin nannte die Kinder beim Namen. So fragte Carlson mehrfach nach, wen Putin denn nun tatsächlich belaste und Putin wusste zu antworten, das Carlson das doch als US-Bürger das besser in den USA fragen sollte, nannte zwar keinen Namen doch Organisationen. Und somit war klar, wer gemeint sei! Man muss nur verstehen zwischen den Zeilen zu "hören".
Die Russen sind halt wohl alle doch keine Cowboy´s oder "Rambos", eher überlegte Spieler und Diplomaten mit ausgeprägter Sachkunde und Verstand. Darauf hatte ich lange gewartet.

.. oh lieber Beoachter .. eine feine Analyse .. wäre fein, wir eine längere bekommen könnten .. die Rebellin, die Leseratte und einige andere Leser .. würden sich freuen, hier eine kleine Diskussion anzustossen.  Ein paar mal .. freute er sich über seine teuflischen Formulierungen ..  TS 
 

10:57 | YT: Deutsche Übersetzung: Putin Interview von Tucker Carlson

Kommentar des Einsenders
Es gibt eine deutsche Übersetzung. Falls yt das sperren sollte auch der link auf rumble.
https://rumble.com/v4carv0-tucker-carlson-interviewt-wladimir-putin.html

00:00 | Tucker Carlson: The Vladimir Putin Interview

Das mehr als zweistündige Interview ist online.  RI

07.02.2024

18:25 | Die Baltische Welle ... Telegram - Sanktionen löchrig wie ein Schweizer Käse

Russland nimmt die Produktion der Fahrzeugtypen C5 Aircross und Peugeot 4008 in den ehemaligen Produktionsstätten in Kaluga wieder auf. Man erhalte die notwendigen Bauteile über einen Lieferanten aus dem Osten – der natürlich mit Klarnamen nicht genannt wird. Zukünftig werden weitere Modelle wieder aktiviert und auch die Produktion des Opel Combo soll
wieder aufgenommen werden. Zukünftig will man jedoch versuchen, die gesamte Produktion in Russland zu lokalisieren und ohne Zulieferungen aus dem Ausland auszukommen. 
Quelle Baltische Welle

06.02.2024

19:32 | focus:  Schüren unsere Regierungen Putin-Panik? Experten vermuten „orchestrierte Kampagne“

Deutschland, Schweden, Dänemark, Polen: Immer mehr europäische Länder warnen vor einem Mega-Krieg mit Putins Russland. Ein Russland-Experte sowie ein deutscher Ex-Oberst vermuten dahinter eine „orchestrierte Kampagne“ mit zweifelhaftem Ziel.
Die Berichte über einen potenziellen Angriff Russlands auf die Nato überschlagen sich. In den letzten Wochen äußerten sich immer mehr politische Stimmen aus ganz Europa zu einer möglichen Eskalation.

Ich möchte hier jetzt Oberst Reisner sinngemäß zittieren .. die Reservisten sind keine "besoffene halbausgebildete Bauern" ... doch irgend wann müssen wir uns entscheiden, was der Russe jetzt für die Kriegstreiber sein soll.   
In der Ukraine ist er der besoffene Bauer, weil wir da ja gewinnen wollen und daher den Russen so darstellen müssen, doch wenn es gegen Polen und die restlichen Nato-Länder geht, ist der Russe eine Militärmaschine die ohne zu zögern gewinnen würde ... wenn wir nicht noch ein kleines Sondervermögen auf den Tisch legen.

Ich kann nicht sagen, in welchen Zustand die russische Armee ist, doch kann ich eines sagen.  Die Armee ist nicht mehr in dem Zustand wie 1999 und die Armee ist nicht im Zustand einer amerikanischen oder britischen Armee ... doch was die Russen sind ... Humorvoll, denn würden sie keinen Humor haben, müssten sie uns ernst nehmen .. und dann hätten wir ein Problem. TS 

 

10:19 | merkur: Putins einziger kriegskritischer Konkurrent darf nicht bei Russland-Wahl antreten

Russlands Zentrale Wahlkommission hat dem Oppositionellen Boris Nadeschdin nach dessen Angaben 15 Prozent seiner Unterstützerunterschriften als fehlerhaft aberkannt. „Wir planen, diese Unterschriften zurückzugewinnen“, schrieb der liberale Politiker auf seinem Telegram-Kanal. Um noch registriert zu werden, müsste Nadeschdin, der den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine als falsch kritisiert hat, nach eigenen Angaben ungefähr 4500 der insgesamt beanstandeten 9209 Unterschriften wieder anerkannt bekommen.

Nadeschdin, der für die Partei „Bürgerinitiative“ antreten will, ist der einzige Präsidentschaftsbewerber, der offen gegen den Ukraine-Krieg auftritt, den Kremlchef Wladimir Putin seit fast zwei Jahren gegen die Ukraine führt. Für diese Anti-Kriegs-Haltung erntete der Oppositionspolitiker von vielen Landsleuten unerwartet großen Zuspruch.

Kommentar des Einsenders
Die westlichen MSM zerlegen sich gerade wieder mal selbst! Alle dürfen antreten, wenn sie 100K Unterschriften mitbringen, und der Herr der kleinen Oppositionspartei konnte sie nicht – und zudem auch noch fehlerhaft – darlegen. Der klassische Navalny-Spin, wobei vergessen wird zu erwähnen, wie hoch die Zustimmungswerte zu Putin aktuell sind…!? Knieschuss.

Ps: Und wie der Merkur selbst darstellt, darf eine Oppositionspartei die Militäroperation des Kremls auch kritisieren… Also, so what!?

05.02.2024

19:30 | ntv:  Die Gruppe Wagner heißt jetzt Afrikakorps

Mit neuem Namen wird die alte Wagner-Truppe jetzt in Afrika aktiv. Sie untersteht nun direkt dem russischen Verteidigungsministerium. Damit verlässt die Truppe "den Schatten einer Privatinitiative", sagt Wagner-Experte John Lechner.  
Es hat sich vieles geändert in der berüchtigten Söldnertruppe der russischen Firma Wagner, seitdem ihr Chef, Jewgeni Prigoschin, im August vergangenen Jahres mit seinem Flugzeug abstürzte. Doch eines ist geblieben: der ideologische Bezug zu Nazi-Deutschland.

... und einen Rummel machen Sie auch schon.  TS 

14:12 | focus: Bolschoi-Theater und Putin-Treffen: Tucker Carlson in Moskau

Die russische Medienlandschaft ist in Aufregung wegen eines prominenten Gastes aus Übersee - Tucker Carlson, dem ehemaligen Star-Moderator des US-amerikanischen Senders Fox News.

Carlson wurde zuletzt in Moskau gesichtet. Der Besuch des Moderators wurde von den russischenStaatsmedien propagandistisch ausgeschlachtet. Das berichtet „Newsweek“.

Ich hoffe, dass das wirklich passiert. Das System und seine NPC-Vertreter (Anm.: Non-Player-Characters) würde einen unglaublichen Meltdown haben und ich daran sehr viel Spaß. Ma

04.02.2024

19:13 | Welt:  Noch 1000 Wagner-Kämpfer in Belarus für Training

Seit dem Aufstand des Söldner-Chefs Jewgeni Prigoschin halten sich Kämpfer der russischen Privatarmee Wagner in Belarus auf. Laut britischen Geheimdiensten trainieren sie dort belarussische Soldaten. Das könne auch Auswirkungen auf die Lage in der Ukraine haben.

Die Marschleistung der Truppen in Belarus hat sich erhöht.... kein Wunder .. sieben Tage die Woche .. einen Marsch auf die Hauptstadt..... das fetzt. Ich garantiere es .. wenn die morgen in der Früh weggehen .. sind die übermorgen in Berlin.  TS 

 

14:19 | Tucker Carlson in Moskau

 Der amerikanische Journalist Tucker Carlson kam nach Russland. Er ist vor vier Tagen aus Istanbul in der russischen Hauptstadt angekommen. 
Gestern wurde er beim Ballett „Spartacus“ im Bolschoi-Theater gesichtet.

.. .wird er ein Interview mit Putin führen?  Das wäre die Geschichte da Jahrhunderts .. nur das er bei einem Wahlsieg der Demokraten nie wieder heim könnte ... bei einem Sieg von Trump  hätte er noch die Möglichkeit für fünf Jahre sein Dinge im Amiland zu regeln.  TS 

photo 2024 02 03 22 04 39

16:00 | Leser Kommentar  
Tucker Carlson wurde also in Russland gesehen und hat ein bekanntes Theater besucht … dieser Tucker Carlson ist aber angeblich auch im Rennen, um möglicher VP von DJT zu werden, wenn dieser wieder ins Amt des Präsidenten käme.
Gibt also nur zwei Möglichkeiten: Entweder Tucker C. wird in den nächsten Tagen von DJT sehr hart angegriffen und wird öffentlichkeitswirksam als möglicher VP ausgeschlossen o die ganze Geschichte ist mit DJT abgestimmt.
Lasst uns bitte mal abwarten …

.. lieber Leser, ich mach da jetzt keinen Stress. 

17:03 | Leser Kommentar  
Wann will denn Tucker aus Moskau zurück? Ob die Ami dann wieder nehmen?  Und was machen NSA, FBI, CIA usw. Braucht er dann Leibwächter im Kal. von  
https://www.youtube.com/watch?v=690NVUfJpXw&ab_channel=Wave427
(Marvel) Frank Castle | The Punisher

19:15 | Die kleine Rebellin  - Tagesereignis: Tucker Carlson in Moskau: Gibt es ein Interview mit Putin?

Vor drei Tagen bereits soll Tucker Carlson in Moskau eingetroffen sein, aber erst am Samstag wurde er erstmals im Bolschoi-Theater bei der Aufführung von „Spartacus“ gesichtet. Er ist offenbar über Istanbul/Türkei eingereist.
Die Amerikanische Regierung soll vor einigen Monaten die Reise nach Russland verhindert haben. Ist das der Grund, weshalb Tucker Carlson über die Türkei nach Moskau reiste?

Newsweek berichtete von einem Interview mit der Schweizer Weltwoche vom September 2023, in dem Tucker Carlson erklärte, dass die amerikanische Regierung ihm nicht erlauben würde, ein Interview mit Putin zu führen. Er habe versucht, Putin zu interviewen. Tatsächlich wäre vom Kreml diese Anfrage auch bestätigt worden.

Aber die US-Regierung habe ihn an seinem Recht gehindert, jeden zu interviewen, den er will. Er ist der Meinung, die Menschen hätten ein Recht darauf, zu hören, was Putin sagt.

Tucker Carlson:

„Man darf Putins Stimme nicht hören. Warum? Es gab keine Abstimmung darüber. Niemand hat mich gefragt. Ich bin 54 Jahre alt. Ich habe meine Steuern bezahlt und mich an die Gesetze gehalten.“

Am Samstag platzte nun die Bombe und es war klar, dass Tucker Carlson es geschafft hatte, nach Russland einzureisen.

https://tagesereignis.de/2024/02/politik/tucker-carlson-in-moskau-gibt-es-ein-interview-mit-putin/38702/

02.02.2024

18:45 | konjunktion:  Großer Neustart: Russland baut erste 15-Minuten-Städte

Viele sehen in den BRICS-Staaten und vornehmlich in Russland und China so etwas wie einen Gegenspieler des westlichen Globalismus. Eine Gruppe an Staaten, die sich dem westlichen Irrsinn entgegen stellen und eine “Alternative” darstellen. Dass dem nicht so ist, habe ich über die Jahre in zahlreichen Artikeln im Kontext des “falschen Ost-West-Paradigmas” herausgearbeitet.  
So ist es – abgeleitet aus diesem Paradigma – auch nur folgerichtig, dass in Russland 15-Minuten-Städte entstehen – die dystopische Vorstellung der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) wie wir zukünftig “leben” sollen:
In der Region Wladimir in Russland entsteht eine neue russische Stadt namens Dobrograd. Sie wird nach dem Konzept einer 15-Minuten-Stadt gebaut, in der alles, was man zum “Leben braucht”, in 15 Minuten zu Fuß zu erreichen ist.

Leser Kommentar
Hermann Gref, russischer Bankster und Putin nahe stehend, propagiert das neue GuLag.
Noch Fragen, Kienzle?

.. immer diese Aufregung. Da trägt man das ganze Leben in einem kleinen schwarzen Kästchen herum und telefoniert ab und an sogar damit .. und regt sich dann über eine Stadt auf .. wo man sich auch nicht mehr bewegen muss.  TS 

19:48 | Leser Kommentar
In Russland wird alles ausprobiert, was gut ist wird übernommen, was nicht läuft halt aus.
Das Land ist groß, die Ressourcen fast endlos.
Ein Test ist noch lange nicht das Dogma wie im Wertewesten.

01.02.2024

19:55 | ntv:   Russische Elite-Brigade greift auf Uralt-Panzer zurück

In der Ukraine erleidet Russlands 810. Garde-Marineinfanterie-Brigade schwere Verluste. Berichten zufolge muss die Einheit zweimal neu aufgestellt werden. Ein TV-Beitrag des russischen Staatsfernsehens legt nahe, dass der Verband mittlerweile auch auf völlig veraltete Technik zurückgreift.  
Vor Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine am 24. Februar 2022 zählte die 810. Garde-Marineinfanterie-Brigade zu Moskaus Elitetruppen. Doch in den vergangenen zwei Kriegsjahren erlitt die Einheit schwere Verluste. So meldete der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes, Kyrylo Budanow, im vergangenen September, dass der Verband "vollständig besiegt" und "völlig zerschlagen" worden sei.

... keine elektronische Signatur, eine Panzerung die wirklich gewaltig ist ... der Motor ist nicht so wartungsempfindlich und ich gehe sogar davon aus, dass diese Maschinen mit "minderwertigen" Dieseltreibstoffen laufen.  Die Kanonen sind ebenfalls noch in Ordnung .. und Munition ist vorhanden ... und wo die hinrumst .. da rumst es.

Ich bin in einem dieser Panzer gesessen .. und ich kann nur eines sagen ... das Ding ist gewaltig massiv und die Kanone des "österreichischen" Leos hatte gewaltige Probleme ein Loch in die Panzerung zu machen.  ... und der Turm kann mit Hand gedreht werden .. und ist somit gegen Schäden von "kleineren" Drohnen nicht mehr anfällig .. so meine Einschätzung.  

Vielleicht haben wir unter unseren Lesern ein paar "alte Panzerfahrer aus dem Osten" die mit diesen Dingern noch gefahren sind ... ich war ja nur ein einfacher Infanterist .. TS