28.03.2017

17:40 | sputnik: Schoigu informiert über Artilleriedivisionen großer Leistung in Zentralrussland

In Zentralrussland werden derzeit Artilleriedivisionen großer Leistung aufgestellt. Wie Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Montag mitteilte, soll damit die Kampffähigkeit der Raketen- und Artillerietruppen erhöht.

Im Landesinnerne wohlgemerkt - und nicht wie die das westliche Pendant an der Grenze zu Staaten des Paktgegners, wie es andere im Moment gerade tun! TB

27.03.2017

16:11 | sputnik: Neue Sanktionen erhöhen „Konfrontations-Grad“ zwischen Moskau und Washington

Die neuen US-Sanktionen gegen russische Firmen werden sich laut dem Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma (Parlamentsunterhaus), Alexej Puschkow, nicht spürbar auf den Waffenexport des Landes auswirken, werden jedoch den „Grad der Konfrontation“ erhöhen.

Torquemada
Das ist eher als „America First“, als Protektionsmaßnahme der US-Waffenindustrie zu verstehen. Wo kommen wir denn hin, wenn Erdogan ein S-400 Luftabwehrsystem kauft in dem kein kleines US-Hintertürchen steckt???

Kommentare
(1) Der NATO Truppenaufmarsch ist abgeschlossen von Estland bis in die Ukraine. Die Ukrainer sind auf Krieg gebürstet. Und welch Zufall: Aufmwarsch abgeschlossem und sofort gehen die spontanen Demonstrationen los (in Russland UND in Weißrussland). Zufälle gibt's. Der geneigte Beobachter wird nicht zu unrecht eine Soros NGO dahinter vermuten dürfen. Nur diesmals haben es die NATO Warlords mit einem "echten" Gegner zu tun. Es stehen uns stürmische Zeiten bevor.

(2) S.g.H. Bachmeier. Das Prozedere ist immer gleich bei den USA. Merkt den keiner von den Journalisten,das das,auf Konfrontation hinausläuft. So langsam müßte doch auch der Dümmste merken,wer da hinter steckt. Bestimmt nicht der neue Kaiser,oder?

Ich heiße Bachheimer und die Seite auch. Mir ein Rätsel, wie Sie unsere Url eingegeben haben! TB

(3) Wir erinnern uns: Ein russisches unbewaffnetes Flugzeug Su-24, das mit dem neuesten Komplex zur funkelektronischen Niederhaltung ausgestattet ist, hat im Schwarzen Meer das modernste amerikanische Gefechtsführungssystem „Aegis“ auf dem Zerstörer „Donald Cook“ lahm gelegt.
Das war vor knapp zwei Jahren. Da wurde sicher die Technik weiterentwickelt. Was werden die wohl mit den Nato-Panzern machen? Eine konventionelle Konfrontation wird das eher nicht, daher mache ich mir bez. eines Krieges, wie er so gerne von den Eliten gewünscht wird keine Gedanken. Die werden nicht einmal aus den Startlöchern kommen.


13:34 | ET: Russland-Wahl 2018: Darum will Putin einen Sieg mit über 70 Prozent

Im russischen Präsidentschaftswahlkampf 2018 geht es nicht um die Frage, ob Wladimir Putin noch einmal gewinnt, sondern mit welchem Stimmenanteil.

Waaaas? Nur 30 Prozent eniger als die Rot-Lichtgestalt? Das schafft niemand irdischer! TB

11:47 | 20min: EU und USA kritisieren Massen-Festnahmen

Nach den Festnahmen bei Massenprotesten gegen Korruption in Russland hat die EU die sofortige Freilassung der Demonstranten gefordert. Das Vorgehen der Polizei habe die Bürger «daran gehindert, von ihren Grundrechten Gebrauch zu machen, wie der Meinungs- und Versammlungsfreiheit», erklärte heute eine EU-Sprecherin. Diese Rechte seien in der russischen Verfassung festgeschrieben.

Kommentare: alt bekanntes im neuen Kleid
(1) Es ist zum verrückt werden. Schon wieder solche Meldungen. Es ist nicht lange her, da las ich in Sachen Ukraine dieselben oder ähnliche Texte. Auch das „Frühlingsjubelgeschrei“ in Nordafrika begann mit denselben Tönen. Was seither in der Ukraine passierte, dürfte wohl bekannt sein. Auch die Reaktion des Westens darauf (Sanktionen usw.). Da nagt der Westen bis heute daran und gebracht hat es nichts.
Was nachfolgend in den Ländern Nordafrikas passierte, selbstverständlich begleitet von „wohlwollendem“ Flugverbot und „ordnenden“ Eingriffen, erleben wir tagtäglich. Aber was soll‘s, die Retter (mit gepanzerten Fahrzeugen) stehen ja an der Grenze zu Russland bereit (natürlich nur um die Menschenrechte zu schützen).
Gopferdeckel, das ist Wahnsinn. Ukraine, Nordafrika, das sind Peanuts angesichts der Kapazität von Russland. All das kommt nicht unverhofft. Der Aufmarsch an den Grenzen erfolgte ganz offen und wird weiter vorangetrieben. Jetzt muss man nur noch die „Demonstrationen“ auslösen und deren Bekämpfung als antidemokratisch bezeichnen.
PS: nur nebenbei, es handelte sich nicht um bewilligte Demonstrationen. Im Westen werden unbewilligte Demonstrationen, die nur zu oft in Mob, Vandalismus und Meinungsterror ausarten, auch (sicherheitshalber) „aufgelöst“.

(2) eine Anmerkung zu den Massenverhaftungen in Russland. Ich kann den Kommentator verstehen, daß es zum verrückt werden ist. Immer das gleiche Spielchen mit den versuchten "regime changes". Für mich ist es aus einem anderen Grund zum verrückt werden: Es zeigt, was für Dumpfbacken diese Strippenzieher hinter den Demonstrationen sind. In der Ukraine hats nicht funktioniert, in Syrien auch nicht, aber trotzdem muß man mit dem Kopf durch die Wand. Nur diesmal haben sie sich mit Russland den falschen Gegner ausgesucht. Russland hat neben Putin eine Menge schlaue Leute, mit einem Herz für Russland. Und die Russen haben ihren Geheimdienst, der zumindest für uns nicht durch eine solche Verkommenheit wie die CIA (mit Zweigstelle BND) aufgefallen ist. Ich denke, die Russen sind über alles im Bilde und werden entsprechend reagieren. Deswegen bin ich zuversichtlich, daß es mit dem "regime change" nach westlicher Vorstellung nichts wird.


09:42
 | ET: Fillon für Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

„Auch wenn unser deutschen Freunde das anders sehen: Die Sanktionen gegen Russland müssen so schnell wie möglich aufgehoben werden“, sagte Fillon den Zeitungen der Funke-Mediengruppe und der französischen Zeitung „Ouest-France“.

16:32 | Die Leseratte
Fillon befindet sich im Wahlkampf, daher spuckt er jetzt große Töne! Nicht wichtig nehmen! Er beschwört auch wieder wieder die französisch-deutsche Zusammenarbeit, wobei er uns gleichzeitig als schwach beschimpft, um damit die französische Führungsrolle zu bekräftigen. Ist halt gut für die Seele der schon lange nicht mehr großen "Grande Nation" und bringt ihm vielleicht ein paar Stimmen gegen Le Pen. Alles Kalkül. Dazu passend (wenn auch nicht zu Russland):
http://www.abendblatt.de/politik/article210064159/Fillon-Bundeswehr-soll-in-Afrika-kaempfen.html

Kommentare
(1) Monsieur Fillon, Ihre deutschen Freunde sind unsere Feinde im eigenen Land.

(2) Die deutschen Freunde sind die Handlanger der US-NATO-NWO-Agenda.

 

25.03.2017

09:07 | YT: Putins Reaktion auf Merkels "besonders herzliche Grüße"

Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich gestern mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau getroffen. Der CSU-Parteichef ist bekannt dafür, dass er gern mal aus der Reihe tanzt.

24.03.2017

14:03 | oe24: Putin vor Rückzug aus der Politik?

Der russische Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski hat den Eindruck geäußert, dass Präsident Wladimir Putin "aus persönlichen Gründen über seinen Abtritt bis 2024" nachdenke. "Dafür muss er jetzt die Weichen stellen", sagte der einstige Oligarch der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag-Ausgabe).

Torquemada
Und schon wieder die „Süddeutsche Zeitung“, das wohl niederträchtigste Fake-Newsblatt der BRD, mit einem neuen Lügenakt aus der transatlantischen Giftküche. Wieder einmal mit einer dummen Putin Geschichte und bemerkenswerter Hingabe zum Ex-Sträfling Chordorkowski über den „Die Welt“ im untenstehenden Link, die „Sunday Times“ zitierte - als nix Verschwörungstheorie!:

Die britische "Sunday Times" berichtete, dass ein bedeutender Teil der Yukos-Aktien bereits in die Treuhandschaft von Jacob Rothschild übergegangen sein soll. Lord Rothschild ist Unternehmer und Präsident des Instituts for Jewish Policy Research. Chodorkowski soll mit ihm bereits vor Monaten einen Vertrag abgeschlossen haben, demzufolge die Aktien des Yukos-Chefs im Falle seiner Verhaftung automatisch in die Verfügungsgewalt des 67-jährigen Lord Rothschild übergehen.
https://www.welt.de/print-welt/article270451/Moskau-und-Washington-streiten-ueber-die-Yukos-Affaere.html

23.03.2017

09:19 | sputnik: „Russland-Versteherin“ Krone-Schmalz: „Mit Russland respektvoll streiten“

Die deutschen Mainstream-Medien sind weiter darauf ausgerichtet, alles als falsch darzustellen, was Russland tut, kritisiert Gabriele Krone-Schmalz, langjährige ARD-Korrespondentin in Moskau. Sie fordert mehr Respekt vor unterschiedlichen Sichten. Sputnik sprach mit der Journalistin bei einer Veranstaltung des Deutsch-Russischen Forums in Berlin.

Torquemada
Das ist eine ganz böse, gemeine, einfältige Frau, die schon viele Russen getroffen hat, russisch spricht und wahrscheinlich - ohne es zu bemerken - eine Marionette Putins ist! Wer weiss, was man ihr in Moskau ins Getränk getan hat, sonst gibt´s das nicht!

Bevor jetzt Dutzende Zuschriften kommen - selbstverständlich meint Torquemada dies satirisch! TB

Torquemada nochmals
Ja natürlich, die nimmt es mit einer ganzen Horde hysterischer Monopolberichterstatter auf und wird seit diesem großartigen Auftritt auch gar nicht mehr eingeladen - ähnlich erging es damals Scholl-Latour, der war plötzlich auch nicht mehr Experte! https://youtu.be/YXPU8RHFFSw

21.03.2017

07:59 | RT: Aggression light: Russland kürzt Militäretat um mehr als 25 Prozent

Die vermeintliche russische Aggression muss künftig mit kargen Mitteln auskommen. Die Budgetplanung der russischen Regierung sieht bis 2019 stark abgespeckte Verteidigungsetats vor. Dem westlichen Mainstream hat es darob die Sprache verschlagen.

Abrüstungs-Aggression! Das antizyklische Verhalten Putins ist einfach grandios. Während alle aufrüsten, baut er ab und straft so die Propaganda Lügen! Aus der Investmentwelt kennen wir das nur allzugut: gerade antizyklisches Verhalten führt oft zum Erfolg, denn wer mit der Herde geht, sieht immer nur Ärsche! TB

Die Leseratte
Nicht, dass den Neocons noch die Argumente ausgehen. Putin ist wirklich ein Superschurke, kürzt der einfach die Militärausgaben.

16.03.2017

08:02 | Leser-Zuschrift zum "Dach" Staat im Staat

ich würde gerne einen Kommentar zwecks Erklärung eines Sachverhalts einreichen für die Kategorie Russland zum ersten Kommentar des heutigen Tages.

Die Absicherung des Dachs, hat Putin bereits mit Jelzin durchgeführt. Jelzin wie auch seine Familie bekamen seinerzeit die Sicherheit, das Sie für die Verbrechen am russischen Volke nicht angeklagt werden würden nach dem Ende seiner Präsidentschaft. Ebenso wurden Futtertröge der Familie Jelzin zur Verfügung gestellt.

Das Wirtschaftssystem in Russland, unterscheidet sich durchaus ein wenig kulturell bedingt vom westlichen System. Da Russland aus dem Kommunismus direkt in einen Turbokapitalismus überführt wurde und sich auch heute noch in einem befindet. Ist die Rivalität untereinander deutlich stärker ausgeprägt selbst unter den Oligarchen. Einerseits braucht Putin die offiziellen Oligarchen als Finanzquelle für öffentliche Projekte wie die Olympischen Spiele oder die Fussball WM (PR). Andererseits muss er die alten unterschiedlichen Strukturen, welche nach wie vor im verborgenen agieren unter Kontrolle halten. Diese Gruppierungen sind dazu oftmals untereinander verfeindet. Denn Konkurrenten werden oftmals als persönliche Feinde angesehen.
Eine Art der Strukturierung der kriminellen Szene wurde in der Vergangenheit über die Diebe im Gesetz geregelt. Welche heutzutage immer weniger eine Rolle spielt. Wobei die alten Diebe im Gesetz die die 90er überlebt haben durchaus mächtig sind und teils zu den offiziellen Oligarchen bzw mit diesen in Verbindung standen, gerne mal als sogenanntes "Dach".

Für Leute die einen Einblick in die Welt der Diebe im Gesetz haben möchten, können sich gerne dazu bei Youtube informieren. Ein paar Links werde ich zum Abschluss anhängen.
Kurz gesagt, bei den Dieben im Gesetz stand die Ehre und Gerechtigkeit im Vordergrund. Da in den letzten Jahren viele hochrangige Personen wie zum Beispiel "Ded Hassan" Opa Hassan der als einer der mächtigsten in dieser Szene galt wie auch "Japontschik" der Japaner. Laut dem Gesetz der Diebe ist das töten eines "Vor v Zakone" Dieb im Gesetz verboten und wird mit dem Tod bestraft.
Grundsätzlich muss man zwischen der Mafia und den Dieben im Gesetz wie auch anderen Organisationen unterscheiden. Zur Mafia gehören oft kaukasische Gruppierungen, wie die gefürchteten Tschetschenen. Die Diebe im Gesetz unterwerfen sich dabei Ihren eigenen Gesetzen, welche von denen der Mafia abweichen können wie auch die jeweiligen Ziele.

Kann man auch von Umbrüchen in dieser Szene sprechen, wodurch es zu offenen Konflikten gekommen ist und in Zukunft noch kommen wird. Wie gesagt diese Szene ist recht eng mit den offiziellen Oligarchen verbandelt, weshalb es Auswirkungen auf die Wirtschaftsgrößen haben wird.

Vieles läuft in Russland im Verborgenen ab, oftmals sind ehemalige Geheimdienst Offiziere ins Private Business eingestiegen und haben sich "hoch gearbeitet".
Das Geschäftsleben wie es in Russland abläuft ist in keinster Weise mit dem in Alt Europa zu vergleichen. Vieles wird teils immer noch in Wild Wild West Manier geregelt, vor allem in den Provinzen. Aber selbst in Moskau braucht man teils heute noch ein Dach über dem Kopf, wenn man keine Probleme oder an lukrative Aufträge kommen möchte. Der einzige Weg hier ein wenig auszubrechen ist das E-Business, welches seit Jahren boomt. Mit zig unterschiedlichen Online Dienstleistungen, die es im deutschsprachigen Raum so noch gar nicht gibt.

Der offizielle Schein interessiert da recht wenig, wenn selbst viele Bürger Ihr Gehalt unter der Hand in Lohntüten bekommen mit falscher offizieller Abrechnung um Abgaben zu sparen. Das ist die gängige Praxis in der Privatwirtschaft und es betrifft nicht nur kleine Unternehmen.

Sogesehen kann sich Putin eine ähnliche Regelung wie er Sie mit Jelzin vollzogen hat zu Recht legen und dann abdanken. Hier wäre die Frage interessant, welche Seite er sich für seine Nachfolge auswählt. Diese Entscheidung ist nicht so leicht zu treffen, wie man meinen könnte.

Links teils auf russisch mit englischen Untertiteln, teils auf Deutsch (internationale Doku), gibt noch viel mehr Videomaterial, das meiste ist leider nur auf russisch, gerade die Interviews von Leonid "Makintosh" Bilunov sind sehr interessant und können für Aussenstehende ein Augenöffner sein.

https://www.youtube.com/watch?v=aZvCpJDIqb4 
https://www.youtube.com/watch?v=qe-UCAH-bBA 
https://www.youtube.com/watch?v=VRnlFzcENA8

Dazu gibts die Biographie von Leonid Bilunov alias Makintosh... Übersetzt "Drei Leben von Leonid Makintosh", wobei ich nicht weiß ob es diese auch auf Englisch gibt. Die russische ISBN 5224025087

Kurz und knapp, mit dem Europäischen Verständnis kommt man in Russland nicht allzu weit. Das Problem vor Ort ist sehr vielschichtig und ist von aussen oftmals kaum zu überblicken.

09:57 | Leser-Kommentar zum Beitrag darüber
Ein schlüssiger Lagebericht des Lesers. Wie Putin seine Nachfolge gestalten kann, hängt auch stark von der Position der orthodoxen Kirch ab. Die Kirche hat enormen Einfluss auf das politische Geschehen und der Patriarch Kyrill gilt als Bindeglied zwischen Putin und dem Volk. Wer Russland regieren möchte, benötigt die Billigung der Kirche. Dies hat Putin erkannt und rechtzeitig inverstiert; nahezu 4.000 verfallende Kirchen hat Putin wieder instant gesetzt. Die Kirche wird folglich bei der Vergabe der Macht einen entscheidenen Faktor spielen neben all dem bereits Vorgetragenen.

15.03.2017

12:38 | sputnik: Krim-Chef rät Russland zu neuer Staatsform

Russland braucht Monarchie, wie das Oberhaupt der Republik Krim, Sergej Aksjonow, am Dienstag im Gespräch mit dem örtlichen Fernsehsender „Perwyj Krymskij“ vorschlug.

Kommentare
(1) Darauf läuft es in Russland seit Jahren hinaus. Putin benötigt das Amt des Präsidenten, um die Kontrolle über sein "Dach" zu haben. Die Russen nennen es den Staat im Staat. Sämtliche Privatgeschäfte Putins laufen über staatliche Organisationen und Oligarchen.Putin kann sich ergo gar keinen Nachfolger als Präsidenten leisten, weil er dann die Kontrolle über seine Organisation und damit sein Vermögen verlieren würde. Die einzige Lösung für Putin wäre, die Macht an einen Monarchen abzutreten, mit diesem einen Deal abzuschließen, der ihm ermöglicht, sein Vermögen und seinen Einfluss zu behalten und alsdann als verdienter Präsident und Volksheld in die Geschichte einzugehen. Dass Putin seine Macht nicht abzugeben gedenkt, konnte man am Interimspräsidenten (von Putins Gnaden) Dimitri Medwedew sehen. Von daher erscheint der Vorschlag des Herrn Krymskij als abgekarteter Auftakt einer Monarchiewerbung für Russland zu sein. Der russische Mainstream bringt immer mehr Artikel über den Zaren. Zu viele Zufälle auf einmal.

(2) zu (1) Oligarchen sind privatwirtschaftlich organisiert. Er ist also auf Grund seines angenommenen Vermögens selber ein Oligarch. Weshalb sollte er dann groß Macht verlieren ? Und vor allem, warum sollten die staatlichen Organisationen nach einer Abgabe von seiner Macht, nicht mehr gewogen sein ? Ohne auszuschweifen, siehe USA, keine Eliten-Kaste haut sich freiwillig selber in die Pfanne. Wobei man noch definieren müsste was man unter Machtverlust versteht bzw. Putin darunter versteht. Da dies ja Elitenkasten sind, welche hinter der Tür von der Tür agieren. Sowas auch nur annähernd auf unserer Ebene einschätzen zu wollen, ist ein sehr gewagtes Unternehmen. In einer Zeit wo das sogenannte "Gut und Böse" sehr verwoben sind.

18:20 | passend dazu und wie der Einsender korrekt anmerkt, nicht gar so neu

14.03.2017

08:52 | sputnik: Mehrheit der Russen hält Donezk und Lugansk nicht mehr für Ukraine - Studie

Ein knappes Viertel (24 Prozent) der Russen tritt für die Unabhängigkeit der selbsterklärten Volksrepubliken Donezk (DVR) und Lugansk (LVR) ein, wie die jüngste Umfrage des russischen Meinungsforschungsinstituts WZIOM ergab. Indes ist auch der Anteil jener, die eine Aufnahme jener Republiken in den Bestand Russlands befürworten, gestiegen.

11.03.2017

20:39 | pravda: USA sabotieren Friedensbemühungen, weil sie einen Krieg mit Russland provozieren wollen 

Die russischen Versuche, in Syrien und in der Ukraine Frieden zu schaffen, können nicht gelingen, weil Washington immer wieder Öl ins Feuer gießt und alle Warnungen in den Wind schlägt. Die USA wollen Krieg, und wenn sie nicht einlenken, werden sie ihn auch bekommen.

Es ist jetzt völlig klar, dass Washington und seine Vasallenstaaten alles in ihrer Macht Stehende getan haben, um Schritte zu einer friedlichen Lösung in Syrien zu sabotieren und ein erneutes Aufflammen der Kämpfe in der Ostukraine zu provozieren. Alle Versuche von Trump-Vertrauten, mit den Russen ins Gespräch zu kommen, werden bereits als „Landesverrat“ denunziert, wie der Rücktritt Michael Flynns zeigt.

08.03.2017

18:13 | sputnik: „Wir lieben und schätzen Sie“: Putin zum Internationalen Frauentag

Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Frauen zum Internationalen Frauentag gratuliert. Der Staatschef wandte sich an alle russischen Frauen und betonte, sie füllten die Welt mit „ihrer Schönheit und Lebensenergie“. In Russland ist der 8. März ein nationaler Feiertag.

Die Leseratte
Sooo kann man den Frauentag auch feiern - ganz ohne Femen und Gendergaga, einfach indem man als Mann den Frauen seine Wertschätzung ausspricht:

19:05 passend zu Putins K0mpliment: Mit Make-up im Tarnanzug: Schönheitswettbewerb unter russischen Soldatinnen! TB

Torquemada, zum Frauentag sehr feministisch
„Jeder Kuss ein Russ´!“ So lobe ich mir den Frauentag!!!

07.03.2017

16:03 | neonnettle: George Soros Plot To Overthrow Putin & Control Russia Exposed In Leak 

A plot to overthrow Vladimir Putin and destabilize Russia by billionaire globalist George Soros has been revealed in leaked documents.The leaks have exposed a dangerous plan by Soros and his Open Society to use his vast wealth to fund global chaos by overthrowing President Putin and sabotaging the Russian government.

Soros entlarvt sich weiteren Leaks zufolge als fast Weltdestabilisierer.

06.03.2017

09:44 | rbth: Asien-Europa: Russland baut für 39 Milliarden Euro neue Bahnverbindung

Der Warenstrom zwischen China und Europa nimmt stetig zu. Die Lieferzeiten zu verkürzen, ist eine der zentralen Anforderungen an die Logistiker. Künftig sollen Transportcontainer innerhalb von drei Tagen aus dem Reich der Mitte ins europäische Kernland gelangen. Russland beteiligt sich an der Bewältigung dieser Herkulesaufgabe mit Milliarden-Investitionen.

Kommentar des Einsenders
Flughafen Berlin haha das sind Großprojekte:
http://de.rbth.com/wirtschaft/2017/03/02/asien-europa-russland-baut-fur-39-milliarden-euro-neue-bahnverbindung_712211 Geheimaktion Groß-Moskau 2011
http://www.wz.de/mobile/home/politik/ausland/ausbau-moskau-waechst-mit-aller-macht-1.859007
Moskau baut neuen Stadtteil für 1,5 Mio. Einwohner
https://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=moskau-baut-neuen-stadtteil-fuer-15-mio-einwohner,did=1242496.html
http://www.ostexperte.de/mercedes-kamaz-moskau/

Wenn ich bedenke wie lange der Bau der Umfahrung Großraum Würzburg schon dauert! TB

12:13 | Die US-Korrespondentin zur neuen Bahnverbindung
Die Neue Seidenstrasse verlaeuft von Yuxinou bis nach Duisburg per Zug. Es werden genau 11.179 km Strecke hinter sich gebracht. Keine andere Unternehmung hat momentan eine groessere Bedeutung fuer China als "One Belt, one Road", die direkte Verbindung von China nach Europa. China nutzt seinen Handel und seine Industrie fuer die Ausdehnung von China's Interessen auf andere Laender. Das ist der Zweck der neuen Seidenstrasse, der Nationen wie Afghanistan, Iran, Russland, Tuerkei u.a. erreicht. Bis dato hat China 64 Staaten in der Initiative "one belt, one road" fuer sich gewonnen. Nationen aus Asien, Naher Osten, Africa und Europa sind darin vertreten. Der Transport ueber Schienen ist nur ein Part des Planes. Ein anderer Plan ist, dass China Zoelle und Waehrungshindernisse verringern oder sogar umgehen moechte. Deshalb werden riesige Industriegebiete entlang der Seidenstrasse errichtet, die chin. Banken finanzieren. Die Schifffahrt wird ebenso zu diesem Zweck ausgebaut. Die fusionierte chin. Grossreederei "China shipping und Cosco" hat vor einigen Monaten den Hafen Piraeus erworben. Damit wird der Ostseeraum eroeffnet. Es soll eine chinesische Investment-Gesellschaft im Ostseeraum einen Tiefwasserhafen fuer die groessten Containerfrachter der Welt planen. Und das mit ausschliesslich chinesischem Kapital. Doch die chinesische Monpolisierung koente auch eine Gefahr beinhalten.
Die Gefahr besteht darin, dass eine riesige Marktwirtschaft wie China, eine Massenarbeitslosigkeit in Europa und damit den Zerfall Europas bedeuten koennte.

05.03.2017

10:52 | YT: RUSSIAN SWAT IS CRAZY!

Ein Fall für Amnesty International! Der Verbrecher hat ja nicht die geringste Chance zu fliehen! Was für Nazis! TB

02.03.2017

09:41 | uncut-news: Wird im russischen Parlament eine „Farbrevolution“ vorbereitet?

Die ganzen letzten Tage haben Ereignisse aus dem sonst ruhigen Rumänien die Nachrichten gefüllt, die stark an eine so genannte „Farbrevolution“ erinnern. Demonstrationen, Menschenmengen auf den Straßen, Proteste, Forderungen.

Sind diese Kräfte nicht vollends damit beschäftigt, die Mutter aller Farbenrevolutionen, jene in Washington, durchzuziehen? TB