11.11.2018

20:48 | sputnik: Putin bewertet Macrons Initiative für eine „Europäische Armee“

„Was die alternativen gesamteuropäischen Streitkräfte betrifft, ist dies keine neue Idee. Präsident Macron belebt sie jetzt wieder, aber einer der früheren Präsidenten, Jacques Chirac, hat mir davon erzählt, und vor ihm gab es diese Ideen auch. Im Prinzip ist Europa ein mächtiges wirtschaftliches Gebilde, eine mächtige Wirtschaftsunion, und es ist ganz natürlich, dass sie unabhängig, autark und souverän im Bereich Verteidigung und Sicherheit sein wollen“, erläuterte der russische Staatschef am Sonntag

... weil er nur zu genau weiß, dass sich die NATO und die EU-Army auf dem engen europ. RAum gegenseitig auf die Füße treten und sich behindern werden! Cha Cha ChaTB

06.11.2018

15:05 | Heise: Neuorientierung in Moskau?

Veronika Krascheninnikowa, führendes Mitglied der Regierungspartei "Einiges Russland", kritisiert Kontakte zu AfD und Front National

Da schlägt die 6. Kolonne in Russland, die Liberalen in der Regierung, wieder zu. Nachdem Russland von seinen rechtspopulistischen Verbündeten in Europa weitgehend enttäuscht wurde, kein Wunder. Ob es deswegen aber zu einem politischen Umschwung kommt, bleibt offen. IV 

04.11.2018

14:23 | andernwelt: Russland-Sanktionen – Merkel will verbrannte Erde hinterlassen

Im Trubel um ihrem Rückzug vom Parteivorsitz hat Frau Merkel unauffällig ihren Freund Poroschenko in der Ukraine besucht. Erwartungsgemäß hat sie ihm versprochen, sich im Dezember für die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland stark zu machen. Ihr Verhalten ist nur noch vergleichbar mit dem Obamas, der, bereits abgewählt, noch maximalen Schaden gegen seinen Nachfolger Trump angerichtet hat.

02.11.2018

18:05 | heise:  Merkel will Russlandsanktionen noch einmal verlängern

Bei ihrem Besuch beim ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern bekannt gegeben, dass sie die 2014 begonnenen Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland im Dezember für ein weiteres halbes Jahr verlängern will. Als Grund dafür nannte sie, dass der Kreml ihrer Wahrnehmung nach das Minsker Abkommen zur Befriedung der Ostukraine "nur - wenn überhaupt - millimeterweise" umsetzt.

Anstatt Russland-Sanktionen zu verlängern sollte die Dame ihre Amtszeit verkürzen! TB

Leser-Kommentare
(1) Dame?

(2) Die Begründung Merkels für die Verlängerung der Sanktionen basiert auf ihrer Wahrnehmung zum Minsker Abkommen. Sie sollte es besser einmal lesen, denn den Russen fällt dabei gar keine Aufgabe zu. Für die Ausführung ist die Ukraine zuständig, Russland muss dann nur zustimmen. Peinlich, peinlich für die Bundeskanzlerin, sie nimmt wieder nur nach hören-sagen wahr und entscheidet falsch.

01.11.2018

15:02 | sputnik: Moskau klärt über „fundamentales Problem“ in Russland-Nato-Beziehungen auf

Der russische Vize-Außenminister Alexander Gruschko hat aufgeklärt, worin nach seiner Ansicht das fundamentale Problem bei den Beziehungen zwischen Russland und dem Nordatlantischen Bündnis besteht.

Mal richtig auf den Punkt gebracht! KO