04.10.2022

17:29 | testrt: Föderationsrat ratifiziert Beitrittsverträge für Donbass, Cherson und Saporoschje

Der Föderationsrat, das Oberhaus des russischen Parlaments, hat die Einigungsverträge mit den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie den Regionen Cherson und Saporoshje ratifiziert.
Die Verträge wurden am Freitag vergangener Woche vom russischen Präsidenten Wladimir Putin und den Leitern der vier ehemaligen ukrainischen Regionen unterzeichnet. Sie wurden am Wochenende vom Verfassungsgericht als rechtmäßig bestätigt und am Montag von der Staatsduma, dem Unterhaus des Parlaments, ratifiziert.
Der letzte Schritt im Prozess der Anerkennung der vier Regionen als neue Teile Russlands wurde einstimmig beschlossen. Die russische Verfassung muss noch geändert werden, damit der Beitritt endgültig vollzogen werden kann.

Die beiden Donbass-Regionen spalteten sich 2014 von der Ukraine ab, nachdem die Menschen dort einen bewaffneten Staatsstreich in Kiew abgelehnt hatten, der die demokratisch gewählte Regierung stürzte. Ein acht Jahre andauernder Versuch Russlands und einiger europäischer Staaten, Kiew mit den opponierenden Regionen zu versöhnen, scheiterte.
Moskau warf der ukrainischen Regierung vor, den Friedensplan absichtlich zum Scheitern zu bringen und stattdessen ihr Militär aufzurüsten, um das Problem schließlich mit Gewalt zu lösen. Im Februar erkannte Russland die Republiken Donezk und Lugansk als souveräne Staaten an und forderte Kiew auf, seine Truppen zurückzuziehen, was Kiew ablehnte.

Ordnung wiederhergestellt! Und der Schauspieler verbietet Kiew, Gespräche mit Moskau aufzunehmen...!? Jetzt könnten's ihre dringend notwendigen Ressourcen wenigstens woanders einsetzen, als jahrelang die unschuldige nichtanerkannte Zivilbevölkerung in den Regionen zu beschießen/zu töten!? OF

03.10.2022

16:47 | Leser-Beitrag: Putin-Rede und Eindrücke zur Situation

gestern habe ich mir mal die Zeit gegönnt, die Rede von Putin zur Aufnahme der 4 Teilrepubliken in die russische Föderation mir im Original ohne Übersetzungen anzusehen, um unzensierte Eindrücke zu gewinnen. Das war gar nicht so einfach, über westliche Suchmaschinen findet man das nicht. Gibt man hingegen "www.kremlin.ru" ein, landet man auf der hochoffiziellen Seite der russischen Regierung.

Der erste Eindruck war natürlich Putin selber. Er machte einen fitten, gesunden, frischen Eindruck, noch dazu für die 70 Jahre die er mittlerweile ist bald. Die Rede dauerte ohne Anschlusszeremonie ca. gut 35 Minuten. In diesen kam der gesamte historische Abriss über die Sowjetzeit, die militärisch sinnlosen Bombardierungen von Dresden, Hamburg oder Köln, dem britischen Opiumkrieg in China bis über den Irak usw. bis hin zum Gendern usw. Die Sprengung der Pipelines wurde nur in einem Nebensatz erwähnt, in einer Kette von Aufzählungen spielte das eigentlich keine echte Rolle. Er schlachtete das auch nicht besonders aus.

Putin sprach konzentriert, ohne grammatikalische Fehler, teilweise schnell und anspruchsvoller Satzbau, aber nicht hektisch. Er sprach entschlossen, aber nicht emotional mitgerissen oder sonst was. Wie ein strenger Lehrer bei der Vorlesung des Zeugnisses.

Dementsprechend war die Wirkung auf das Publikum. In dem großen Saal waren geschätzt 1.500 Leute anwesend. Allesamt in blau-grau gehaltenen Anzügen. Ein paar Militärs fielen auf, in der 5. Reihe ein paar Popen und ein Mufti. Kadyrow saß in der zweiten oder dritten Reihe, Medwedjew mit leichtem Übergewicht in der ersten. Das Publikum schien von der Rede auf der einen Weise gelangweilt, auf der anderen besorgt, so nach dem Schema: was macht der jetzt wieder, was können wir uns jetzt wieder anhören die nächste Stunde? Keine Begeisterung wie bei Hitlers Reden seinerzeit, als die ausgesuchten Zuhörer sich überschlugen mit Heil-Erbietungen, unaufgefordert. Teilweise gähnten die Leute unter der Rede oder es fielen ihnen die Augen zu (= obwohl es kaum 6 Uhr abends Ortszeit war). Vielleicht waren auch welche angetrunken.

Mein Eindruck war, dass die versammelte Entourage aus reinen Günstlingen, Wirtschaftsführern, Politikern, Satrapen jeglicher Couleur lieber heute als morgen den Krieg in der Ukraine beenden und wieder wie vorher ihre Reichtümer in Saus und Braus verplempern würde. Von denen ist gefühlt keiner bereit und willens, für Putin einen Finger krumm zu machen. Aber sie sind auch zu feige, ihn zu stürzen, weil sie letztlich alle von ihm abhängen.

Bei so einer Gefolgschaft stellt sich für mich die Frage, wie es überhaupt sein kann, dass Russland mit 145 Millionen Leuten so einen Schrecken einjagt. Nach dem was ich hier wahrnehme, ist die "Russische Bedrohung" nichts weiter als eine Schöpfung der US-Amerikanischen Propaganda, um die Europäer unter ihre Knute zu zwingen bzw. an dem Restrussland verbluten zu lassen, so dass zum Schluss beide erledigt sind. Wenn die anwesende Gesellschaft in dem Raum halbwegs das wiedergibt, wie es mit der russischen Wirtschaft steht, dann ist Russland rückständig um 30 Jahre nach wie vor, ein "Obervolta mit Atomwaffen" und der Angriff auf die Ukraine das letzte Aufgebot quasi

Was hier nicht ins Bild passt, ist Putin selber. Er wirkt absolut ruhig, konzentriert, in keinster Weise nervös. Er vermittelte das Bild der Stärke. Woher er dieses Bewusstsein nimmt, keine Ahnung. Offenbar ist er sich über seine Rolle in dem Spiel absolut bewusst und im Gegensatz zu den Angsthasen um ihn herum blickt er sehr wohl durch, wer wo die Strippen zieht, und hat noch Trümpfe in der Hinterhand, die die anderen nicht kennen. Jedenfalls ist das was Putin will ganz konträr zu dem was die russischen Wirtschaftsführer, die Reichen, die Perestroika-Profiteure wollen. Diese wollen mit dem Krieg nichts zu tun haben.

Paradox war auch die Schlussszene:

Wie schon im Februar, beim Unabhängigkeitsakt von Donezk und Lugankt, saß Putin an einem extra Tisch. Eine Botin mit Corona-Maske nahm die unterschriebenen Blätter, dann trugen Zinnsoldaten das ein paar Meter weiter, die Botin legte das wieder hin, Corona-Konform.

Als alles fertig war dann zum Schluss, hat Putin aber mit den 4 Vertretern der Republiken in der Art eines Eishockey-Teams o. ä. ohne jegliche Abstands- und Corona-Regeln einen auf Stimmung gemacht, Hände aufeinander, und "Rossija, Rossija"-Sprechchöre.

Wenn die SItuation nicht so ernst wäre, könnte man über derartigen Klamauk und solche Darbietungen nur lachen.

Bereits öfters erwähnt, dass möglicherweise das große Spiel bereits im "sicheren Hafen" ist und bloß uns hier ein großer "Film" vorgeführt wird, werter Leser!? Auf der Seite der US-Admin zumindest scheint es ziemlich offensichtlich, dass da mittlerweile einiges nimmer zusammenstimmen kann!? Show von beiden Seiten - wer weiß...!? OF

19:01 | Leser-Kommentar
Werter Leser, man sollte manches nicht überbewerten. Die russische Mentalität, und auch die Kultur ist eine andere, wie im Westen. Wie ich darauf komme. Man sehe Filmproduktionen aus Russland an. Daraus kann man einiges ableiten, wenn man will.

Beispiel, https://www.schnittberichte.com/review.php?ID=12991

"---Wem dies alles noch nicht genügt der sollte gewarnt sein, daß sich der Film mit seinem fulminanten Ende und der Erzählform noch einmal selbst übertrifft und jenen, denen dies nicht Grund genug wäre allen Teilen, auch dem zweiten, eine Chance geben zu wollen gesehen zu werden, ist meiner Meinung nicht zu helfen, denn sie berauben sich selbst einem tollen, phantasievollem Filmereignis..."

13:06 | Die Zecke zur Verschuldungsfrage von gestern

Erschwerend kommt hinzu, dass normalerweise die deutsche Firma Griesemann (40 Standorte in Deutschland, Österreich und in den Niederlanden) für die Wartung und Reparatur der Pipelines Northstream 1 und 2 zuständig ist. Es könnte allerdings sein, dass dies vielleicht gar nicht oder nur sehr zögerlich stattfindet, denn der Inhaber der Firma sowie deren Chef sind tragischerweise drei Wochen vor den Anschlägen auf die Pipelines bei einem Flugzeugunglück mit ihrem Privatjet ums Leben gekommen. Diese Info stammt von einem Tweet von Prof. Max Otte, die mindestens bis 03.10., 8.32 Uhr auf seinem Twitter-Account zu lesen war. Nun ist er gelöscht. Zur Verifizierung der Todesanzeige s.a. Griesemann.com .

02.10.2022

19:04 | Die Leseratte: Verschuldungsfrage

Aus Russland verlautet, dass sie glauben, die Pipelines reparieren zu können, braucht halt Zeit und Geld. Interessant ist, dass der Vizepremierminister ganz klar sagt, dass Russland im Moment in erster Linie daran interessiert ist, den oder die Schuldigen zu finden! Im Verdacht stehen aus russischer Sicht neben den USA auch Polen und die Ukraine, die alle drei in der Vergangenheit entsprechende Aussagen gegen NS2 getätigt haben. Es liegt nahe, daraus zu schlussfolgern, dass die Russen Vergeltung üben wollen! Da kommt noch was!

Aus den bekannten Gründen nur als Zitat:
Nord Stream 1 und Nord Stream 2 können technisch repariert werden, sagte der Vizepremierminister Russlands Aleksander Nowak im Fernsehsender Rossija 1. Auf die Frage, ob das Eindringen von Wasser durch die Lecks die Leitungen für immer außer Betrieb setzen könnte, antwortete er, dass solche Unfälle noch nicht vorgekommen seien und es daher schwierig sei, ein endgültiges Urteil zu fällen. Nowak erklärte: "Sicherlich gibt es technische Möglichkeiten, die Infrastruktur wiederherzustellen, aber das erfordert Zeit und entsprechende Mittel. Ich bin sicher, dass sich geeignete Möglichkeiten finden werden."

Er betonte auch, dass Russland derzeit in erster Linie daran interessiert sei, herauszufinden, wer die Pipelines zerstört hat, und nannte Polen, die Ukraine und die USA als Länder, die an der Beseitigung der Nord Stream-Leitungen interessiert seien. Dazu sagte Nowak:
"Wir gehen heute davon aus, dass zunächst geklärt werden muss, wer dies getan hat, und wir sind sicher, dass bestimmte Länder, die bereits in der Vergangenheit ihren Standpunkt bekundet haben, ein Interesse an dieser Sache haben. Sowohl die USA als auch die Ukraine und Polen haben seinerzeit erklärt, dass 'diese Infrastruktur nicht funktionieren wird und sie alles dafür tun werden', weshalb man sich natürlich ernsthaft damit auseinandersetzen muss."

Quelle: https://freeassange.rtde.me/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-russisches-verteidigungsministerium/

16:58 | Der Ostfriese zum grünen JJ-Kommentar von gestern

Werter JJ, Herr Sel. hätte bestimmt keine übertriebenen Probleme damit - wenn es denn opportun wäre - auch nackt aufzutreten. Bei Bedarf würde er bestimmt auch in einer dem des Sonnenkönigs nachempfundener Kleidung auftreten - oder in der von Rambo. Man muß es ihm lassen, er traut sich 'was. Seine PR-Berater haben ihn bei der Kleidungsfrage wohl zur Seite gestanden. „Seht her: Ich bin einer von Euch! Kein so 'n Ausbeuter in Nadelstreifen…“. Auch ich bin Kämpfer!… und Leidtragender dieses Krieges! Seid mit mir solidarisch!" Es dürfte wohl ein Versuch sein, entsprechend 'rüberzukommen. War der Oberbürgermeister von Kiew früher nicht einmal Boxer? Man braucht Leute aus dem Showbiz um eine „Message“ gut zu verbreiten. Herr Putin hat es schlicht und ergreifend nicht nötig, sich als „Krieger“ darzustellen.

01.10.2022

09:03 | finanzmarktwelt: Putins Rede zur Annexion ukrainischer Gebiete

Die Rede beginnt bei Minute 22:30. Ein rhetorische brutale Abrechnung mit dem Westen, den er als eine unverbesserlich imperialistische Kraft darstellt. Vorher gab es ein Statement von Selenski.

Auffallend ist das selbstgewählte Image, dass die beide Männer an die Welt senden. Selenski steht auf der Strasse in einem alten Hoody, Putin im einem Festsaal mit Anzug. Ob Selenski gedenkt, so die Chinesen, Araber, Afrikaner (und uns?) in dieser Aufmachung zu beeindrucken? Was will er uns mit dieser Darstellung mitteilen?  JJ

17:16 | Leser-Kommentare
(1) Werter JJ. Das ist je Betrachugstsweise einfach. Der Planet Terra, mit der Krönung Homo Sapiens beseitzt.. Gleicht wohl imMoment einer Art Titanic ??? Die Russen bzw. Putin haben einen gewissen Humor ? Präsident W. Putin pfegt wohl die Auffassung auf dem Vip.-Promonaden-Deck zu stehen. Da gewissermaßen Russland konservativ anzusehen wäre ? Er könnte natürlich auch auf der Brücke als Oberfehlshaber des Militärs stehen. Vielleicht aber meint er, ein Anzug im Festsaal, ist dem Ereignis angemessener.
Nun Selenski, vielleicht wehrt er sich, in unteren Decks spazieren zu gehen, mit Anzug - wäre das nicht deplatziert ? Zudem ist er in einem nebenberulfichf Komiker. Auf die Titanic gesehen - nachdem sie den Eisberg gerammt hat - wen hat es hier zuerst erwischt mit ertrinken ? Somit könnte man sagen - H. Selenski kürzt die Sache für sich ab. Da er keinen Anzug tragen will. Denn was will er ohne Anzug auf dem Promonaden-Oberdeck. Kommt er dortüberhaupt ohne Anzug rein ?! Zudem ist es sicherlich auch eine Frage des persönlichen Stils, siehe James Bond 007. Leider ist dieser ja verstorben. Das wird aber nach Zeitgeist genehm, durch den Film-Titel verscheiert. Denn dieser heisst "KEINE ZEIT ZUM STERBEN". Wenn das mal kein Omen ist.? Ob allerdings dies was Kleidung zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht hat man ja mit Anzug noch weniger Zeit bzw. man fühlt sich noch gleicher. Was sich auf Lebenswartung auswirken kann. Vielleicht darüber mal eine Studie in Auftrag geben ?

(2) Zu.. Auffallend ist das selbstgewählte Image, dass die beide Männer an die Welt senden. Selenski steht auf der Strasse in einem alten Hoody, Putin im einem Festsaal mit Anzug. Ob Selenski gedenkt, so die Chinesen, Araber, Afrikaner (und uns?) in dieser Aufmachung zu beeindrucken? Was will er uns mit dieser Darstellung mitteilen? JJ
Der Pimmelklavierspieler mit Pussygesicht, musste sich schon einen Bart wachsen lassen und das tiefe sprechen lernen, damit er glaubwürdiger ist. Wenn man sich die Mimik von seiner Alten so anschaut, liebt die auch nur die Kohle…

(3) zum grünen Kommentar von JJ: Tja .. auch äußerlich kann man den Unterschied zwischen einem Staatsmann und einem Clown erkennen!

30.09.2022

17:38 | tass: Treaties on accession of Donbass and other liberated territories to Russia signed

Der russische Präsident Wladimir Putin und die Oberhäupter der Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie der Regionen Saporoschje und Cherson haben Verträge über die Vereinigung dieser Gebiete mit Russland unterzeichnet.
Die Zeremonie fand am Freitag in der St.-Georgs-Halle des Großen Kremlpalastes statt. Vor der Unterzeichnung der historischen Dokumente hielt Putin eine Rede über den Anschluss dieser Gebiete an Russland.
Für die Unterzeichnungszeremonie waren im Saal zwei Tische aufgestellt worden. An einem davon saßen die Leiter der vier Regionen, die abwechselnd das Dokument unterzeichneten. Am anderen Tisch saß Putin, der die Verträge im Namen der Russischen Föderation genehmigte.

Mehrheitswille der Bürger nach rechtsgültigen UN-Charta-Verträgen umgesetzt! Könnte man auch als Akt einer demokratischen Willensbildung bezeichnen, wenn es der Westen nicht ständig uminterpretieren würd...!? Ein großer Tag für die Menschen im Donbass. OF

19:41 | Leser-Kommentar
Hilfe, die Redaktion ist gespalten.

Wieso, werter Leser? Bloß weil sich TQM einen kleinen Jokus erlaubt hat...!? OF

18:10 | b.com: Handerlhaltung

Vier bezahlte Kreml-Propagandisten mussten Putins Hand halten, da sein Parkinson schon zu unkontrollierten Rundumschlägen und Unterschriften unter Annexions-Dekreten führt. Wohl auch eine Art Tourette wegen Long Covid, Hirntumor und Vereinsamung, nachdem er regelmässig alle um ihn aus Fenster und von Balkonen wirft, oder in den „Selbstmord“ treibt! TQM

Bildschirmfoto 2022 09 30 um 18.10.28

27.09.2022

11:28 | tagesereignis: Putin verlieh Edward Snowden heute die volle russische Staatsbürgerschaft

Heute, am 26. September, gewährte Präsident Putin dem amerikanischen Whistleblower Edward Snowden die volle russische Staatsbürgerschaft. Bereits 2020 hatte er die doppelte russisch-amerikanische Staatsbürgerschaft beantragt.

Es ranken sich ja viele Geschichten um Herrn Snowden. Wie viel der wirklich weiß, wissen wir hier natürlich nicht. Aber in Washington muss ja seit jahren der Arsch auf Grundeis liegen, vor allem jetzt, wo er so groß "belohnt" worden ist! TB

10:01 | Leser-Kommentar
Irgendwo steht geschrieben, man könnte nicht zwei Herren dienen ? Dann stellt die Frage, was will er noch mit der US-Staatsbürgerschaft. Zudem was bedeutet volle rus. Staatbürgerschaft ? Gibts da auch Halbe. Das ist ja wie in Bayern, wo man ne "Halbe" (Bier) bestellen kann. Die fantastische Menschenwelt ist bemerkenswert. Nichts ist, wie es scheint ?!

23.09.2022

20:02 | Die Leseratte: Unabhängigkeitsschritte

Hier wird erklärt, wie das Problem für die beiden Gebiete Cherson und Saparoschje gelöst werden wird, die sich bisher formal noch nicht für eigenständig erklärt haben und insofern Russland nicht einfach beitreten könnten. Die Abstimmung beinhaltet alle drei Schritte hintereinander: Die Sezession, die Erklärung der Autonomie und den Beitritt zur RF. Damit wäre das auch geklärt.

Der "Westen" erklärt das Ganze zur Annexion, die Referenden für illegitim und eine Verletzung der UN-Charta. So what? Die Sanktionen gegen Russland sind auch allesamt illegitim und eine Verletzung der UN-Charta, weil die UNO nicht zugestimmt hat. Und nebenbei: Das Kosovo wird auch nur von 115 (vorwiegend westlichen) von 193 Staaten anerkannt! Vor allem in Asien, aber mehrheitlich auch in Lateinamerika und Afrika wurde es nicht anerkannt.

https://srbin.info/de/svet/referendumi-otcepljenih-oblasti-pokrenuce-kardinalne-promene-na-svetskoj-sceni/

Zitat:
„Formal sind die Regionen Cherson und Saporoschje Regionen der Ukraine. Autonomie wurde nicht erklärt. Russland hat sie nicht als eigenständige Einheit anerkannt. Es wurde jedoch eine Lösung gefunden. Der Leiter der Region Saporischschja, Jewgeni Balitsky, sagte, dass die Fragen der Abspaltung von der Ukraine, der Gründung eines Staates und seines Beitritts zur Russischen Föderation in der Region sofort einem Referendum unterzogen werden", fassten die Autoren des Artikels zusammen. unter Hinweis darauf, dass die Ergebnisse des Referendums grundlegende Veränderungen auf der Weltbühne auslösen werden.

22.09.2022

14:52 | srbin: Nach dem Referendum wird ein Angriff auf den Donbass ein Angriff auf Russland sein

Er wies darauf hin, dass die Meinung des Westens nicht mehr berücksichtigt werde: Ob man die Ergebnisse des Referendums über die freien Territorien anerkenne oder nicht anerkenne, sei eine rein interne Meinung amerikanischer Politiker und ihrer Diener, die Angst vor dem bevorstehenden Zusammenbruch hätten der unipolaren Welt", glaubt der russische Senator.

„Die Äußerungen von Stoltenberg und Borrell sind in einen Topf zu werfen mit ihren Versprechungen, dass die Nato nicht erweitert wird und es sich nur um ein „Verteidigungsbündnis“ handelt“, ist sich der Gesetzgeber sicher.

Die Leseratte
Wie ich in meinem Kommentar gestern 07:53 h schon gemutmaßt hatte, interessiert Russland die Meinung des Westens und dort explizit der EU-Staaten nicht mehr! Es gibt mehrere entsprechende Kommentare, hier einer, den man verlinken kann vom Vizepräsident des Föderationsrates, Konstantin Kosachev. Russland hat sich vom Westen abgewendet, sie nehmen westliche Politiker nicht mehr ernst und halten ihnen offen ihre Heuchelei und Lügen vor.

14:35 | Spartakuss zum Rueckzug der Russen aus Kharkiw

Der Rückzug der russischen Armee vor den angreifenden Ukrainern, war eine sehr clevere Taktik der russischen Militärführung.
Irgendwie musste man ja das Verständnis, der russischen Bevölkerung, für eine Teilmobilmachung erreichen.

08:04 | orf: Teilmobilmachung: Russische Opposition ruft zu Protesten auf

Einer der bekanntesten Putin-Gegner, Alexej Nawalny, meldete sich aus dem Gefängnis zu Wort. In einer von seinen Anwälten aufgenommenen und veröffentlichten Videobotschaft sagt er: „Es ist klar, dass dieser kriminelle Krieg schlimmer wird, intensiver, und Putin versucht, so viele wie nur irgend möglich hineinzuziehen.“

Es ist doch erstaunlich, dass keinem selbsternannten Qualitätsjournalisten der ins Auge springende Widerspruch auffällt, dass ein angeblich für Putin gefährlich werden könnender Oppositioneller (mit sehr zweifelhafter weltanschaulicher Ausrichtung) zum wiederholten Male nicht nur aus dem Gefängnis eine Videobotschaft senden kann, sondern diese noch dazu Putin scharf kritisiert.
Und noch ein Wort zur Zahl von angeblich 1.200 Verhaftungen. Eine schnelle Google-Recherche zeigt, dass die französische Polizei bei den Gelbwestenprotesten 2018 ebenfalls einmal 1.200 Verhaftungen vorgenommen hat, bei einem Drittel der Bevölkerung (aber ziemlich sicher deutlich mehr Demonstranten). AÖ

07:34 | newsweek: Exclusive: Russia's Sergey Lavrov Warns U.S. It Risks Becoming Combatant in Ukraine War

Gerade als der Krieg in der Ukraine mit der teilweisen militärischen Mobilisierung Russlands in eine neue Phase eintrat, diskutierte der russische Außenminister Sergej Lawrow mit Newsweek über den Konflikt sowie über die allgemeineren Auswirkungen der Beziehungen seines Landes zu den Vereinigten Staaten, China und anderen Mächten am Rande einer der explosivsten Auseinandersetzungen in diesem Jahrhundert.

Außenminister Lawrow einmal im Originalton und ungekürzt, nachdem die wertewestlichen selbsternannten Qualitätsmedien eine Meisterschaft darin entwickelt haben, durch Kürzungen und Auslassungen Aussagen so sinnzuentstellen, dass diese der eigenen Propagandalinie entsprechen. Merkwürdigerweise warnen die ebenso selbsternannten Faktenchecker in diesen Fällen nie davor, dass der Kontext mangelhaft sei. Das muss an der inflationären Anzahl an Enkontextualisierungen liegen. AÖ

21.09.2022

12:10 | Odysee: Vladimir Putins vollständige Rede vom heutigen Tag

Die gesamte Rede auf Deutsch. Ab 5.50min spricht er auch die gescheiterten Friedensverhandlungen an.  RI 

07:34 | zerohedge: Putin's Major Wartime Speech Postponed In Highly Unusual Move

In einem höchst ungewöhnlichen Schritt wurde die mit Spannung erwartete Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin nach etwa zwei Stunden Wartezeit auf morgen verschoben. Kurioserweise haben die russischen Sender Channel One und RT in den letzten Minuten sogar die Ankündigung der Rede entfernt. "Geh schlafen", schrieb RT-Redakteurin Margarita Simonyan auf Telegram.

Die Rede soll nun heute Vormittag Moskauer Zeit (+1 ggü. Wien) stattfinden. Als Grund für die Verschiebung wurde genannt, dass auch in den östlichsten Regionen Russlands die Rede zur Tageszeit stattfinden soll. Folgender Inhalt drängt sich auf: Referenden würden akzeptiert, die Aufnahme der Gebiete in die Russländische Föderation würde rasch bzw. sogar umgehend vollzogen werden, ein Angriff auf dieses Territorium wäre ein Angriff auf Russland. Präventiv würde schon die (Teil-)Mobilmachung vorbereitet werden. Kurzum: Der nächste Eskalationsschritt wird in wenigen Stunden vollzogen werden. Ich gehe auch davon aus, dass Russlands bisherige weitestgehende Schonung der Zivilbevölkerung durch verstärkte Angriffe auf kritische zivile Infrastruktur wie Umspannwerke und Heizanlagen ein wenig zurückgenommen wird. AÖ

20.09.2022

17:12 | ntv: Russische Behörden nehmen Rüstungsunternehmer fest

Die russischen Ermittlungsbehörden haben einem Medienbericht zufolge den Direktor eines großen Rüstungsbetriebs wegen Betrugsverdacht festgenommen. "Juri Schumski, Generaldirektor des Staatsbetriebs Swerdlow-Werk, eines der landesweit größten Unternehmen zur Herstellung von Sprengstoff, wurde festgenommen", schrieb die Tageszeitung "Kommersant".
Es soll um Exportgeschäfte mit NATO-Ländern gehen, die über Mittelsmänner unter anderem in der Schweiz und Österreich abgewickelt worden seien. Schumski wurde erst kurz vor Kriegsbeginn zum Direktor der Fabrik ernannt. Offiziell geht es um einen reinen Betrugsfall: Über Briefkastenfirmen seien sieben bis zehn Prozent der Vertragssumme abgezwackt worden, heißt es. Der Duma-Abgeordnete Dmitri Kusnezow, der die Untersuchungen gefordert hatte, sprach nach der Festnahme von einer "Selbstreinigung" der Branche.
Ein politischer Hintergrund ist aber nicht auszuschließen. Kusnezow hatte Untersuchungen wegen des Exports von Sprengstoff nach Bulgarien, Großbritannien, Serbien und Zypern gefordert. Der Sprengstoff habe in den "feindlichen NATO-Ländern" zu militärischen Zwecken verwendet werden können, klagte er.

Interessant, somit müßten unsere Behörden die Sache auch schon am Schirm haben und über nähere Details Auskunft geben können...!? Selbstreinigung klingt nach Aufräumen, so wie's aussieht!? Oder waren gar false-flags in anderen Ländern geplant, um eine Spur zu den pösen, pösen Russen zu legen!? OF


18.09.2022

17:29 | testrt: Russische Gastronomen: Preise für Einfuhrwaren dank guter Logistik stabilisiert

Seit der Einführung der westlichen Sanktionen stehen russische Gastronomen vor enormen Herausforderungen. Das schnelle Handeln unter extremen Bedingungen hat nun Früchte getragen – in vielem gelang es den Restaurants wieder das frühere Niveau zu erreichen. Russische Gastronomen verzeichnen eine Stabilisierung der Preise für Importprodukte, indem sie die Logistik verbessern und neue Lieferanten finden, berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti.
Seit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine und der Verhängung von Sanktionen gegen das Land hat das Gaststättengewerbe mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Nach fast sechs Monaten könne man sagen, dass die Branche die Probleme in den Griff bekommen habe, sagt Alexander Muratow, Leiter der Entwicklungsabteilung des Inhabers der Marke Yakitoria, gegenüber der Agentur. Er erklärt: "Seit Anfang des Jahres hat das Gaststättengewerbe einen erheblichen Anstieg der Einkaufspreise für Lebensmittel zu verzeichnen, insbesondere für importierte Waren. In einigen Bereichen betrug der Anstieg sogar 70 bis 200 Prozent. Im Laufe der Zeit hat sich die Lage etwas stabilisiert – es ist uns gelungen, die bestehenden Lieferketten anzupassen und neue Lieferanten zu finden, wodurch Engpässe vermieden und Preissteigerungen in den Restaurants eingedämmt werden konnten."

Während unseren Gastronomen mittlerweile die Marktmelange dank der unsäglichen Sanktionspolitik die Gallsteine immer rascher wachsen läßt, scheint sich die Situation in Russland wieder weitestgehend zu entspannen...! Sogar Anpassungen an die Lieferketten gelingen... Dann stünde doch in unseren Breiten auch einem achten, neunten Solidar-Paket für die Kokaine nichts mehr im Weg...!? OF

19:18 | Leser-Kommentar
Vielleicht sollte man eher Fragen, wieviele Russen sich das Restaurant nicht mehr leisten können ???

Dafür schreitet bei uns der Wirtesterben munter voran....! Ländliche Gebiete tagsüber unter der Woche, da packen's besser ein großes Lunchpackerl ein, wenn's nicht immer nur der maci sein sollt!? Ein einziges Trauerspiel... OF

 

15.09.2022

19:24 | Die Leseratte: Lagezusammenfassung

Statt ein halbes Dutzend Links zu schicken will ich mal versuchen, einige der Meldungen auf RT und srbin.info kurz zusammenzufassen.

Zunächst: Der "Sieg" im Nordosten der Ukraine ist eher sowas wie im Sport, wo ein Teilnehmer eines Duells nicht antritt und der andere automatisch die Punkte zugesprochen bekommt. Die Ukraine hat Landgewinne gemacht, aber sie hat sie nicht "erkämpft". Die Front ist viel zu lang, um sie überall mit den wenigen russischen Soldaten verteidigen zu können. An Abschnitten, die der russischen Führung für die derzeitigen Ziele weniger wichtig waren, wurden Soldaten abgezogen. Dort oben befand sich im Prinzip noch die Nationalgarde (eher sowas sie eine Polizeitruppe) und einige LVR-Milizen, die bei Beginn der Offensive ebenfalls abgezogen wurden, da sie keine Chance hatten. Ein Hauptziel der Russen sind immer noch, endlich Avdeevka zu erobern, von wo die Ukrainer im Halbkreis Donezk und die ganze Umgebung beschießen. Schiogu hatte den Befehl gegeben, diesen Beschuss der Zivilbevölkerung zu beenden. Die Einnahme dieser Stadt würde auch eine Frontbegradigung mit sich bringen.

Das Gebiet im Nordosten wird zu gegebener Zeit wahrscheinlich von Russland aus zurückerobert werden. Das bringt kurze Logistikwege für die Russen mit sich, die gleichzeitig die Versorgung der Ukrainer abschneiden können, wenn sie von der Flanke aus angreifen. Die Russen werden dafür wohl den Winter abwarten.

Was die weitere Kriegsführung angeht, so scheint die Schonung auch der ukrainischen Zivilbevölkerung kein Thema mehr zu sein. Die Russen haben begonnen, zivile Infrastruktur anzugreifen, Wärmekraftwerke, Stromversorgung. Was den Strom angeht, so hat die Ukraine ihnen ein Geschenk gemacht, als sie ihre Stromversorgung vom russischen und belarussischen Stromnetz abgekoppelt hat. Früher hätte eine Angriff auf diese Infrastruktur auch Auswirkungen auf Russland gehabt, jetzt nicht mehr. Einige vermuten, dass die Russen demnächst auch vermehrt Verkehrsinfrastruktur angreifen könnten. Immerhin haben sie tatsächlich einen Staudamm bombardiert, was eine 3 m hohe Welle verursacht hat, welche die Pontonbrücken der Ukrainer weggeschwemmt und damit einen Brückenkopf auf dem linken Flussufer abgeschnitten hat, dieser „Andrejewski-Brückenkopf“ dann sofort bombardiert wurde. Damit ist angeblich der Erfolg der Ukraine von mehreren Monaten dahin, ihr Angriff wurde zurückgeworfen auf das rechte Ufer und die Gefahr einer Offensive gegen Energodar, Melitopol und Berdjansk wurde vereitelt. Ein Erfolgt, der vermutlich mehr wert ist als die Dörfer im Nordosten.

18:49 | Die Kleine Rebellin: Moskau warnt vor nuklearem Holocaust: Bewaffnung der Ukraine wird “Prolog zum Dritten Weltkrieg”

Die unaufhörlichen Waffenlieferungen des Westens an die Ukraine sorgen in Moskau für immer mehr Unmut. Noch gefährlicher ist Selenskyjs “Kiewer Sicherheitspakt”, der – so die Warnung aus Moskau – den Dritten Weltkrieg auslösen könnte.
Offensichtlich mit Unterstützung aus dem westlichen Sicherheitsapparat hat die Führung in Kiew an einem Sicherheitspakt gearbeitet, welcher der Ukraine auch ohne eine direkte NATO-Mitgliedschaft zumindest weitreichende militärische Unterstützung des Westens zusichern würde. Hierbei müssten die Vereinigten Staaten und andere NATO-Staaten jedoch auch umfangreiche “Sicherheitsgarantien” bieten. Wie das US-amerikanische Magazin “Newsweek” berichtet, soll ein langfristig angelegtes Verteidigungsprogramm für die Ukraine aufgelegt werden:

Kommentar
Da hat Russland eine militärische Aktion in der Ukraine begonnen, um die russischen Bürger im Donbass vor den Angriffen der ukrainischen Nazis zu schützen und sieht sich jetzt der militärischen Allianz des Westens gegenüber, die in der Ukraine ein Bollwerk gegen Russland eingerichtet hatten, das sie nicht aufgeben wollen. Dafür scheuen sie auch vor einem 3. WK nicht zurück. Putin hat den brutalen Machwillen des Tiefen Staat vielleicht unterschätzt.

Unterschätzt wohl kaum werte Rebellin, die wußten doch mind. seit 2014 was sich da in der Nachbarschaft so alles abspielt!? Was würde die Spieltheorie sagen..? Brudervolkauslöschung wohl kaum, sonst hätte Moskau von Tag 1 an die US-Strategie verfolgt und den ganzen Nazi-Laden einfach blattgemacht!? Und für den DS wird nimmer viel zu holen sein wie's aussieht... Für EU-Land könnte es noch ordentlich knusprig werden, falls kein Einlenken gibt!? OF

19:45 | Leser-Kommentar
Ich darf trocken daran erinnern, der Westen hat die nukleare Karte offen ins Spiel gebracht.

Die Liesl Truss hätte dazu nach ihrer Antrittsrede gleich wieder abtreten müssen für den Sager und die alte Queen Liesl hoffentlich die Atomschlüssel mitgenommen ins ewige Reich...!? OF
 

08:16 | orf: Hardliner bringen Putin in Dilemma

Nach der erfolgreichen ukrainischen Gegenoffensive bei Charkiw rumort es in der russischen Politik. Erstmals ist im Staatsfernsehen offene Kritik an der Kriegsführung zu hören. Doch es sind weniger die Kriegsgegner, die Druck auf Präsident Wladimir Putin erzeugen: Vor allem Militärblogger und Ultranationalisten kritisieren, dass der Krieg so nicht zu gewinnen ist, und drängen auf eine noch schärfere Gangart. Das wird für den Kreml zunehmend zum Dilemma.

Ob sich orf.at bewusst ist, dass sie mit diesem Artikel offen zugestehen, dass Putins Vorgehen in der Ukraine bislang davon geprägt war, die Kollateralschäden gering zu halten, und dass ein etwaiger Nachfolger mit hoher Wahrscheinlichkeit eine wesentlich härtere Gangart einlegen würde. AÖ

14.09.2022

12:48 | orf: UNO: Probleme bei russischem Teil des Getreideabkommens

Die Vereinten Nationen haben teilweise Probleme bei der Umsetzung des Ende Juli zwischen Russland und der Ukraine geschlossenen Getreideabkommens eingeräumt. Während die Ausfuhr von Nahrungsmitteln aus der Ukraine über einen Korridor im Schwarzen Meer deutlich an Fahrt aufgenommen habe, stocke vor allem der Export russischer Dünger. ... Das liege vor allem an Unsicherheit in der privaten Wirtschaft, dass eine Ausfuhr vermeintlich europäische Sanktionen gegen Russland verletzten könnte – das habe zu Zurückhaltung geführt. Der Dünger müsse aber dringend in zum Beispiel afrikanische Länder transportiert werden können, um künftige Ernten dort nicht zu gefährden.

Wieder einmal eine "schöne" Manipulation. Die Überschrift erweckt den Eindruck, dass die Russen die Quelle des Problems seien, während es in Wirklichkeit die Sanktion sind. Aber die Überschrift "UNO: Sanktionen behindern Düngerexport" würde orf.at zu einem kritischen Medium machen. Und das will orf.at natürlich auf keinen Fall sein. AÖ

13.09.2022

14:35 | Leser-Info

Der FSB hat einen Mitarbeiter eines Rüstungsbetriebs in der Region Moskau wegen Hochverrats festgenommen. Das Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit des russischen Föderalen Sicherheitsdienstes teilte uns mit, dass er Bilder von Fragmenten von Blaupausen militärischer Flugzeugteile an die Ukraine übermittelt habe.

11.09.2022

15:20 | Leser-Info

Und der Nächste. Iwan Petschorin, geschäftsführender Direktor für die Luftfahrtindustrie bei der Fernost- und Arktis-Entwicklungsgesellschaft, ist in Primorje gestorben. Regionalen Medienberichten zufolge ertrank Pechorin am 10. September in der Nähe von Kap Ignatjew in Wladiwostok.

Raetselhaft sind nicht nur diese Todesfaelle. Raetselhaft ist auch, dass niemand im Westen diese Todesfaelle  thematisiert, weder Mainstream- noch Alternativanalysten. Es sind die Russen, die darueber berichten. JJ

16:34 | Dipl.-Ing. zu grün
Werter JJ … haben Sie die Befürchtung, dass der Westen hinter den vielen Todesfällen von Russen zu sehen ist?

16:54 | Der Holzfäller
Möglicherweise alles westliche Agenten, die sich entweder selbst umbrachten oder der MOSXXX war es. Sonst würde der Westen berichten.

Möglich werter Holzfäller, dennoch viel Spekulation, da wir die Verstrickungen und Hintergründe all dieser Personen nicht kennen!? Aber auch in der russ. Föderation wird sich ein tiefer Sumpf (DS) über die Jahrzehnte etabliert haben, den man nun möglicherweise willens ist, austrocknen zu lassen!? Die großangelegten Schläge des FSB der letzten Monate zeigten ja bereits Wirkung. OF

17:00 | Dipl.-Ing. ergänzt 16:34
… nachdem die Russen in der Vergangenheit mit dem stärksten Nervengift mehrfach vergeblich Systemkritiker wie z.B. Nawalny versuchten umzubringen ... scheinen die westliche Geheimdienste der Russen nun aufzuzeigen, wie man beim Töten erfolgreich ist … #SoGehtDasRichtig … #SatireOff
 

10:45 | tkp: Die wichtigsten Ergebnisse des Eastern Economic Forum 2022

Die Ereignisse der vergangenen zweieinhalb Jahre und insbesondere die Eskalation des Krieges in der Ukraine und die zunehmenden Spannungen rund um Taiwan haben die Umwandlung der unipolaren Weltordnung in eine multipolare beschleunigt wie nie zuvor. Die Staaten des globalen Südens kooperieren intensiver und Zusammenschlüsse wie BRICS-plus oder die Shanghai Cooperation Organization erfreuen sich starken Zustroms.

Das westliche Wirtschaftssystem hat sich binnen eines halben Jahres in eine Art Insel verwandelt, welche von 2 Tsunamis bedroht wird!
Tsunami 1: kommt vom Westen und ist durch eigene ideologische und geldpolitische Massnahmen entstanden
Tsunami 2: kommt vom Osten und Süden, hat sich durch das Zusammentun rohstoffreicher Staaten in Form von BRICS+ gebildet, und wird noch zerstörerischere Wellen verursachen als Tsunami 1! TB

12:43 | Leser-Kommentar
Welch eine Begriffsverwirrung, bzw. welche Realitätsverweigerung, werter H.TB. Die Welt war noch "Unipolar" (Einpolig). Selbst im politischen Sinn kann man das nicht sagen. Auch wenn es allgemein so definiert wird:
"Was ist die unipolare Welt? unipolar, auch monopolar, steht für: eine Weltordnung, bei der ein Staat alle anderen dominiert, siehe Polarität (Internationale Beziehungen)"
Denn seit dem 2.WK war Russland immer der Gegenpol (negativ?) um sich angeblich überhaupt als "Unipolar" bezeichnen zu können. Und das sogenannte "Unipolare" hat sich selber noch ein drittes geschaffen, den Aufstieg von China. Denn um es neuzeitlich zu umschreiben, gab der Westen bzw. die USA, China die Energie, damit es jetzt das ist, was es ist neben Russland. Und jetzt kommen die BRICS dazu. Was soll hier bitte domiant sein. Wenn man seine Einheit selber zerstückelt und nach Aussen gibt und sich so Abhänigkeiten zu anderen Ländern schafft. Und dies und durch Kriege usw. befeuert um das Unipolare zu sichern und zu erhalten. Was für eine krude Illusion ?

08.09.2022

18:41 | tass: Attempts to weaken Russia did not succeed — Hungary’s PM

Die Versuche, Russland zu schwächen, waren nicht erfolgreich. Das sagte Ungarns Premierminister Viktor Orban am Donnerstag.
"Elf Tausend Sanktionen sind derzeit gegen Russland in Kraft, aber der Krieg geht weiter und die Versuche, die Russen zu schwächen, waren nicht von Erfolg gekrönt", sagte Orban, zitiert von der Nachrichtenagentur MTI. Ungarn werde im Winter "genug Gas haben" und es bestehe keine Notwendigkeit, die Produktion in den Werken des Landes einzustellen, so der Ministerpräsident. "Es wird genug Energie für alle geben, und jeder, der investieren und produzieren will, kann kommen und hier investieren", fügte er hinzu.

EUschi und ihre Helfer werden wieder schäumen, doch mittlerweile scheinen nur noch in der Brüsseler Tintenburg ein paar Schlafschäfchen zu weiden, die immer noch im Glauben sind, dass die Sanktiionen Russland schwächen oder gar zu Boden zwingen werden!? Durch den neuersten Schurkenstreich, den Russen in einer Art Kollektivbestrafung (EMRK-widrig!) auch noch die TouristenVisa zu streichen, wird den Mitgliedsstaaten rechnerisch nochmal über 20 Mrd. Euro an Einbußen kosten! btw. Moskau hat gestern der Staatslinie Aeroflot ein kleines Vorweihnachtsgeschenk gemacht und 339 neue "Vögel" in Richtung Luftdienst beordert. Und: Reebock heißt jetzt ab nun in Russland SneakerBox... OF

 

07.09.2022

19:27 | Die US-Korrespondentin: Putin über die Beschlagnahme von Yachten russischer Oligarchen: Ich habe sie davor gewarnt – sie hätten sie in Russland behalten sollen!

Der russische Präsident Wladimir Putin glaubt, dass russische Milliardäre ihre Yachten in Russland hätten behalten sollen, damit ausländische Strafverfolgungsbehörden sie aufgrund von Sanktionen nicht hätten beschlagnahmen können. Er sagte dies auf dem Östlichen Wirtschaftsforum [in Wladiwostok], wie Kommersant berichtete. Putin bemerkte, dass er Geschäftsleute vor den Folgen „gewarnt“ habe, wenn ihre Besitztümer außerhalb der Gerichtsbarkeit Russlands gehalten würden, und sagte, die aktuelle Situation sei eine „Lektion“ für sie. „Ich habe ihnen oft gesagt, dass es schwierig sein würde, ihre Interessen zu schützen.
Ihr Hab und Gut wurde beschlagnahmt – Bankkonten, Boote oder so weiter. Ich habe sie davor gewarnt. Es wäre besser gewesen, wenn sie gegangen wären diese Boote hier und investierten [ihr] Geld in die Entwicklung der russischen Infrastruktur anstelle von ausländischen Vermögenswerten. Sie hätten nichts verloren, alles wäre hier gewesen, in ihrem Mutterland. Und sie hätten Einnahmen aus dem investierten Geld erzielt, “, sagte der russische Präsident. Nachdem die umfassende Invasion der Ukraine begonnen und Sanktionen gegen Russland verhängt worden waren, begann in Europa die Beschlagnahme von Vermögenswerten sanktionierter russischer Oligarchen, insbesondere ihrer Yachten.

Im Nachhinein ist man eben immer klüger! Aussagen, die wohl nicht gänzlich ohne Häme über Tisch kommen...!? OF

06.09.2022

12:28 | orf.at: Putin verbrieft Konzept der ‚Russischen Welt‘

Als Gefahren für Russlands Sicherheit werden in dieser vor allem die USA und die NATO genannt. Die erstmals seit 2015 erneuerte Marinedoktrin ist somit auch eine Kampfansage an den Westen. Aufgebaut werden soll dem Dokument zufolge eine „ausreichende Zahl“ an Marinestützpunkten außerhalb der Grenzen Russlands. Laut der Doktrin ist nicht zuletzt der Bau von modernen Flugzeugträgern vorgesehen – ungeachtet der Sanktionen des Westens gegen Werften.

Die Zeiten werden noch auf längere Sicht hin unruhiger bleiben. Zumindest bereitet sich Russland auf ein derartiges Szenario vor. Zusammenstöße mit der Nato und den USA sind daher fast schon vorprogrammiert. AÖ

05.09.2022

09:56 | report24: Macht des Dollars schwindet: Russland entfernt US-Währung rasant aus dem Land

Bereits vor vier Jahren begann Moskau damit, die Dollarreserven des Landes sukzessive abzubauen, um so die Verwundbarkeit gegenüber US-Sanktionen zu verringern. Ein vorausschauender Schritt, wie sich angesichts der westlichen Finanzsanktionen inklusive dem Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-System herausstellte. Die zunehmende Nutzung von bilateralen Handelsverträgen in den jeweiligen Landeswährungen verringerte zudem zusätzlich die Abhängigkeit vom US-Dollar für die russische Wirtschaft.

Interessant hierzu auch ein Chart von Bloomberg (vom März 2022), der zeigt, wie die Russen UD-Treasuries über die jahre los geworden sind. Interessant für mich, die Tatsache, dass man zwar vor Maidan (2014)  begonnen hat die Positionen zu reduzieren und unmittelbar danach das auch gemacht hat, aber zwichen 2014 und 2017 die Positionen wieder leicht aufgebaut hat um 2018 plötzlich fast alles abgebaut hat! Würde gerne wissen,  was da dahintersteckt. TB

Bildschirmfoto 2022 09 05 um 09.59.30

11:32 | Leser-Kommentar
Vielleicht werter TB, war sich Russalnd bis 2018 nicht ganz sicher um die strategische Langzeitpositionierung. Und anhand vom z.B. Geheimdienstinformationen usw. im Jahre 2018 wurde ein Plan in Kraft gesetzt, der von "worst case" ausgeht. Denn es gab ja schon lange vorher Umstände, welche Russland zur Wachsamkeit brachten ? Das mit jungerer Historie umschreiben kann. Zudem wurde am 09. August 1999 Wladimir Putin erstmals Ministerpräsident in Russland.
Das führt mich zu folgenden Kriegsfilm - nein nicht aus Hollywood. Der Titel ist "Balkan Line" "Juni 1999: Die in Jugoslawien stationierte russische Taskforce rund um Einsatzleiter Bek erhält aus Moskau den Befehl, die Kontrolle über den Luftwaffenstützpunkt Slatina im Kosovo zu übernehmen. Der strategisch wichtige Standort muss um jeden Preis bis zum Eintreffen der russischen Armee gehalten werden – auch wenn Bek und sein Team dafür mit ihrem Leben bezahlen müssen."

Hier eine Rezession, eines Kunden von einem bekannten Streaming-Dienstes. Mal die andere Seite betrachten, statt NATO Propaganda
"Der Film ist hart und zeigt mal die andere Seite des Kosovo Konfliks im ehemaligen Jugoslawien. Der Film wird von vielen hier als russische und serbische Propaganda abgetan und das sind dann Leute, die den gesamten Konflikt im ehemaligen Jugoslawien nie begriffen haben bzw. nur das kennen, was die westlichen Medien ihnen gezeigt hat. Eines sollte im vornherein jeden ganz klar sein, es war ein brutaler ethnischer Krieg und keine einseitige ethnische Säuberung wie es oft propagiert wird und es fing nach Titos Tod an zu brodeln. Nach und Nach eskalierte es immer mehr und es entwickelte sich ein regelrechter Bürgerkrieg in den Republiken.
Kroaten töten Kroatische Serben, Kroatische Serben töten Kroaten, Kroaten töten Bosnier, Bosnische Serben töten Bosnier, Bosnier töten bosnische Serben und Kroaten, Kosovo Albaner töten Serben, Serben töten Kosovo Albaner usw. Von allen Seiten wurden furchtbare Kriegsverbrechen begangen - Mord, Vergewaltigung, Folter. Was auch viele nicht wissen ist die Tatsache, dass die UCK mit den Morden an der serbischen Zivilbevölkerung wieder anfangen hat, nachdem sich die Jugoslawische Armee auf Druck der USA aus dem Kosovo zurück gezogen hat. Aufgrund der Vertreibung und Ermordung der serbischen Zivilbevölkerung wurde die Jugoslawische Armee wieder zurück in den Kosovo geschickt und kurz darauf griff die NATO in den Konflikt ein.
Die NATO hat mit ihren Bombardierungen nachweislich sehr viele serbische Zivilisten getötet, auch Flüchtlinge und kranke und gilt ohne UN Mandat ebenfalls als Kriegsverbrecher. Gerhard Schröder hat in einem Interview (ist bei YouTube) zugegeben, dass er eigentlich ein Kriegsverbrecher ist, weil er ohne UN Mandat gehandelt hat. Die NATO kann froh sein, dass Russland als Verbündeter Jugoslawiens nicht eingegriffen hat, denn dann hätten wir den 3. Weltkrieg gehabt.Es ist erschreckend zu sehen, wie manipulierbar und unwissend viele hier Aufgrund der einseitigen Berichterstattung doch sind, ohne sich selbst damit mal richtig auseinandergesetzt zu haben.
Man kann den ganzen Verlauf des Konflikts hier nicht schreiben, weil es einfach zu komplex ist. Es war ein grausamer Bruderkrieg wo Freunde zu Feinden wurden. Der Film ist absolut zu empfehlen , denn es hat sich ungefähr so auf dem Flughafen in Pristina zugetragen. Russland war vor der NATO auf den Flughafen, weil die NATO kein Vorrecht hatte und der Englische Kommandeur hat sich nach späteren Eintreffen zurück gezogen um einen Konflikt mit Russland zu vermeiden."

12:45 | Leserkommentar zu 11:32
Eine sehr interessante und aufschlussreiche Betrachtung! - Schon damals beim Balkan-Konflikt hatte sich der ORF mit seiner „Berichterstattung“ eindeutig gegen die Serben positioniert. Die Serben waren immer die Bösen, die Aggressoren, - so wie heute „Putin“ und die „bösen Russen“. Kroaten, Bosnier, Muslime waren alle „Opfer“. Es hat verwundert, dass nach dem Balkan-Krieg dann Kroaten und Bosnier (UCK) wegen Kriegsverbrechen verurteilt worden sind, wo sie doch immer als „die Guten“ dargestellt worden sind.

04.09.2022

19:37 | Die Leseratte: Zuverläßigkeitsfrage

auch wenn man die Quelle nicht verlinken kann (Liveticker RT), hier eine Aussage von Medwedew, der man sich nur anschließen kann.
Was hat die deutsche Regierung eigentlich erwartet?
Der frühere russische Präsident und derzeitige Vizechef des Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew, hat auf die Worte von Bundeskanzler Olaf Scholz reagiert, wonach Russland kein zuverlässiger Energielieferant mehr sei. Medwedew bedauerte, dass sich der SPD-Politiker schon wieder gekränkt fühle. Auf seinem Telegram-Kanal schrieb er:
"Deutschland:
a) ist ein unfreundlicher Staat,
b) hat Sanktionen gegen die gesamte Wirtschaft Russlands und dessen Bürger verhängt,
c) liefert der Ukraine tödliche Waffen, die gegen unsere Streitkräfte gerichtet sind.

Mit anderen Worten, es hat Russland einen hybriden Krieg erklärt. Folgerichtig agiert Deutschland wie ein FEIND RUSSLANDS. Und dieser Onkel wundert sich noch, dass die Deutschen gewisse kleine Probleme mit Gas haben."

Die Haltung Deutschlands gegenüber Moskau war in den letzten Jahrzehnten ein offenes Geheimnis in diplomatischen Fragen, doch das was sich seit dem Ende von Merkel abspielt, ist gelinde gesprochen mit dem blanken Arsch in das Gesicht des Kremls! Und dieser unzufriedenstellende Zustand ist offensichtlich auf den Brüsselwesten übergesprungen und darf kein dauerhafter sein!? Aber die vorgeführten Herrschaften werden auch mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht dauerhaft ihre Ämter bekleiden...!? OF

01.09.2022

11:25 | tass: "Das Sterben geht weiter"

Ein Mann stürzte aus einem Fenster des Zentralen Klinischen Krankenhauses im Westen Moskaus und starb, wie die Strafverfolgungsbehörden mitteilten.
Mehreren Medienberichten zufolge handelte es sich um den Vorstandsvorsitzenden des Ölkonzerns Lukoil, Ravil Maganov, der sich dort in ärztlicher Behandlung befand.

Diesmal kein Oligarch sondenr "nur" ein Manager! TB

10:13 | Zum Ableben Gorbatschovs: Pizza Hut Gorbachev TV Spot Commercial

Gorbatschow als „guter Opa“ unter dem bezahlten West-Fastfood Dach. Zig Millionen Russen bescherte er hingegen Obdachlosigkeit und Geldentwertung. Dafür Oligarchen die in London verprassten, was in Russland plünderten. Der Raubzug nahm erst unter Putin ein Ende und gleichzeitig der Beginn der westlichen Hasswelle. TQM

31.08.2022

16:18 | BILD: EU setzt Visa-Abkommen vollständig aus

Die EU wird ein mit Russland geschlossenes Abkommen zur Erleichterung der Visa-Vergabe für Reisende vollständig aussetzen. Das kündigte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Mittwoch nach Beratungen der Außenminister in Prag an.(...)  Die grundsätzliche Festschreibung der Visagebühr auf 35 Euro fällt weg. Die Regelbearbeitungszeit von zehn Kalendertagen nach Antragseingang soll nicht mehr gelten. Dadurch können die Mitgliedsstaaten nun eigenständig entscheiden, wie sie die Visa-Vergabe an russische Staatsbürger regeln. (...) Für Deutschland rechnet Bundesaußenministerin Annalena Baerbock damit, dass die Antragstellung für Russen künftig im Zweifel Monate dauern könne.

Die politischen Scharfmacher haben weiter die Oberhand. Wie im vorherigen Kommentar bereits befürchtet, werden Baerbock und die EU den Russen das Reisen in die EU-Zone erschweren oder ganz verbieten - abhängig vom jeweiligen EU-Mitgliedsland. Finnland, Litauen, Estland und Lettland werden die Russen wohl vollständig aussperren. Allein in Lettland gehören 28% der russischstämmigen Minderheit an. Man kann erahnen, dass so Familien und Freunde auf lange Zeit getrennt werden. Auf Veranlassung Baerbocks dürfte Deutschland mit bürokratischen Mitteln die Visavergabe monatelang verzögern. Man kennt das aus Bananenrepubliken in der Dritten Welt. Im Prinzip läuft das auf ein nahezu vollständiges Einreiseverbot für russische Privat- und Geschäftsleute hinaus. Das ist bedauerlich und geschichtsvergessen. Diese unmenschliche Maßnahme wird nur Hass und Streit säen.  RI 

16:34 | Die Leseratte
Die Russen haben bereits angekündigt, dass sie ein solches Vorgehen unmöglich finden und dass es Reaktionen geben wird. Welche, wurde nicht gesagt. Manchmal ergreifen die Russen spiegelbildliche Reaktionen (z.B. wenn Botschaftsmitglieder ausgewiesen werden), manchmal aber auch asymmetrische, wie es so schön heißt. Naja, wie gut, dass keine Deutschen nach Russland reisen, zu welchem Zweck auch immer. Was sagen eigentlich die 2 Mio Russlanddeutschen im Lande dazu?

https://de.news-front.info/2022/08/30/operation-zur-entnazifizierung-der-ukraine-operative-zusammenfassung-vom-30-august-aktualisiert/

16:59 | Leser-Kommentar
Ob sich das auf Gas usw. auswirkt, werter RI. Welche Hölle bricht in den nächsten Monaten an ?

17:24 | Riesling zum Leserkommentar von 16:59
Folgende Länder wollen wohl einen vollständigen Visastopp - von Nord nach Süd sortiert - veranlassen: 
-Finnland
-Estland
-Lettland
-Litauen
-Polen
-Tschechien. 
Russland wäre damit auf dem Landweg nicht mehr direkt Richtung EU zu verlassen. Auch nicht über Weißrussland. Flugverbindungen stehen ebenso nicht zur Verfügung. 
So blieben nur noch Schiffsverbindungen oder extravagante Reiserouten übrig. Im Prinzip wäre damit der Eiserne Vorhang ein Stück weit zurück. 
Natürlich wird sich die EU wieder mindestens ins Knie schießen. Schließlich arbeiten auch Russen in der EU, sie besitzen Unternehmen und beschäftigen Angestellte. 
Die Signalwirkung, die die EU an die Welt sendet, dürfte verheerende Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort haben. Die USA und GB werden sich freuen und die großen Profiteure sein. 
Dass diese Entscheidung ausgerechnet während der Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 getroffen wurde, darf als freundliche Aufforderung der EU zur Stillegung von Nord Stream 1 verstanden werden. Die EU will wohl einen Gasstopp provozieren, damit sie alle Schuld auf Russland schieben kann, falls diese wie erhofft reagieren. 

11:49 | tagesschau: Gazprom meldet Rekordgewinn von 41,63 Milliarden Euro für das erste Halbjahr 2022

Wegen der massiv gestiegenen Preise für Gas und Öl hat der staatliche kontrollierte russische Energiekonzern Gazprom seine Geschäftsergebnisse nach eigenen Angaben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres deutlich steigern können. Demnach erzielte Gazprom einen Rekordgewinn von 2,5 Billionen Rubel (umgerechnet 41,63 Milliarden Euro), wie das Unternehmen gestern Abend mitteilte. Das ist bereits mehr als der gesamte Gewinn des vergangenen Jahres. 2021 hatte der Konzern wegen der hohen Preise für Öl und Gas bereits einen Rekordgewinn von 2,09 Billionen Rubel (rund 27,5 Milliarden Euro) erreicht.

Mit diesem Rekordgewinn dürfte sich Robert Habeck nun endgültig den russischen Wirtschaftspreis 2022 gesichert haben. Bravo, Robert Habeck!
Dank der dümmsten bzw. skrupellosesten Sanktionen, die es jemals gab, droht die grüne Verarmung der Mittelschicht in Deutschland. Die Sanktionen wurden bekanntlich von westlichen Spezialdemokraten erdacht und exekutiert. Annalena Baerbock will bekanntlich Russland "ruinieren" und die "Zukunft Russlands gefährden", Robert Habeck will Russlands „Wirtschaft schädigen. Die Realität sieht anders aus. Die Grünen und ihre Hintermänner ruinieren Deutschland und die Deutschen. Absichtlich.

Und was machen die Grünen eigentlich sonst so? Heute arbeitet Annalena Charlotte Alma Baerbock weiter an der Spaltung der Völker, indem sie für die Erschwerung der Visavergabe an Russen eintritt. Man bedenke: In Deutschland und Österreich leben unzählige Menschen mit Verwandten und Freunden in Russland. Ebenso in den baltischen Staaten. Es reicht offensichtlich nicht, dass die baerbockige deutsche Außenministerin nicht mehr mit ihrem russischen Amtskollege, Außenminister Lawrow, sprechen möchte, obwohl das ihre hauptsächliche Aufgabe als Außenamtsdiplomatin ist. Nein, jetzt sollen es ihr die Menschen unfreiwillig gleichtun. Im nächsten Schritt soll wohl ein vollständiges Einreiseverbot für Russen beschlossen werden, wie es die Balten, die Finnen und Kiew bereits fordern. In London und Washington denkt übrigens niemand an solch eine menschlich unanständige Maßnahme.  RI 

09:55 | Leser-Kommentar zum grünen RI-Kommentar zum Tode Gorbatschows (von uns schon gestern gebracht)

Sicherlich werter RI. Denn in einem hierarchischen Gesellschaftsystem, das wir leider noch weltweit haben. Kann es nur "Einen geben" Einer der unter unter den gleichen - gleicher ist. Oh, da fällt mir spontan noch ein, wie gehts eigentlich Elisabeth II. https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_II.
Scheinbar hat GB, einen Merlin ? Oder ist die Herrin von See, bzw. Avalon darin verschränkt ?
Elizabeth Alexandra Mary zählt ja inzwischen 96 junge Jahre. Allerdings sehen wir daran, Männer haben es schwer da im Alter mitzuhalten ? Ich denk an Westworld - weiss der Teufel warum ?

30.08.2022

23:26 | Epoch Times: Sowjetischer Ex-Präsident und Reformer Gorbatschow mit 91 Jahren gestorben

Gorbatschow - genannt „Gorbi“ - war einer der letzten noch lebenden Väter der Deutschen Einheit. Nun ist der Friedensnobelpreisträger gestorben. Er kämpfte bis zuletzt für demokratische Freiheiten in Russland. Der russische Friedensnobelpreisträger und ehemalige sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow ist nach Angaben russischer Agenturen tot. Wie Tass und Interfax am späten Dienstagabend aus Moskau meldeten, starb Gorbatschow im Alter von 91 Jahren.

Er hat sie alle überlebt: Mitterrand, Bush, Thatcher und Kohl. Den aktuellen Konflikt sah er wohl schon lange voraus. RIP.  RI

18:56 | Die US-Korrespondentin: Von Russland eingesetzte Statthalter der Region Cherson, flieht nach Russland!

Der sogenannte „stellvertretende Leiter“ der von Russland eingesetzten Verwaltung der Region Cherson, Kirill Stremousov, floh aus der Ukraine nach Russland und versichert von dort in Videobotschaften seinen Anhängern, das Scheitern der ukrainischen Gegenoffensive auf Cherson. Der ukrainische Aktivist Serhij Sternenko schreibt auf seinem Telegram-Kanal, Stremousov sei wahrscheinlich seit mehreren Tagen in Woronesch. Stremousov veröffentlichte auf seinem Telegram-Kanal mehrere Videos aus Woronesch.
Nach der Analyse des Blicks aus dem Fenster, vor dem der Mitarbeiter das Video aufgenommen hatte, kamen Sternenko und seine Kollegen zu dem Schluss, dass das Video im Marriott Hotel in Woronesch am Revolyutsii-Prospekt 38 ​​aufgenommen wurde. „Im Hintergrund können Sie die Verkündigungskathedrale von Voronezh sehen und das gleiche vierstöckige Gebäude mit gelbem Licht in der Revolyutsii-Straße 29 (Technische Schule für Bautechnologien). Dahinter befindet sich auch der Voronezh-Stausee", betont Sternenko. Die Leiterin des gemeinsamen Pressezentrums der Sicherheits- und Verteidigungskräfte „Süd“ Natalia Gumenjuk bestätigte, dass das ukrainische Militär im Süden der Ukraine, Offensivaktionen in viele Richtungen gestartet hat. Ihr zufolge haben die ukrainischen Streitkräfte die erste Verteidigungslinie der russischen Truppen in der Nähe von Cherson durchbrochen.

27.08.2022

19:56 | srbin: Die Antwort auf neue Herausforderungen: Warum Putin die russische Armee vergrößert

Russische Experten verbinden die Entscheidung von Präsident Wladimir Putin, die Armee zu verstärken, meist mit militärischen Drohungen, die durch die aggressive Politik der NATO verursacht werden. Ihrer Meinung nach braucht Russland mehr "Hintergründe", Wachen an den Staatsgrenzen sowie Soldaten, die daran arbeiten, die Sicherheit der Verbündeten vor der OVKS zu gewährleisten.

Die Leseratte
Hier werden die verschiedenen Gesichtspunkte diskutiert, die Russland dazu veranlasst haben könnten, die Zahl seiner Soldaten aufzustocken (um ca. 10 %, wovon die Hälfte Zivilpersonal sein soll). Im westlichen Mainstream ist das nicht weiter thematisiert worden. Vielleicht hat der Krieg in der Ukraine einige Strukturen in der Armee offenbart, wo man nachsteuern sollte - um es vorsichtig auszudrücken.
Die Entwicklung neuer Waffen, der Bau neuer Schiffe usw. braucht sicher auch neues Personal, vermutlich auch viele IT-Spezialisten, da die Waffen immer mehr High-Tech sind, was die hohe Zahl an Zivilpersonal erklären könnte. Auch der Aspekt einer schnellen Eingreiftruppe ist nicht von der Hand zu weisen. Es wird da ausdrücklich auf Kasachstan hingewiesen, aber der Westen zündelt ja überall weiter.

24.08.2022

17:51 | uncut: BOOM! Moskauer Börse verbietet ab 29. August die Verwendung von Dollars als Sicherheiten

Andreas Popp auf Telegram: Das ist eine Hammermeldung! Gewissermaßen eine Kriegserklärung…

Wie die Moskauer Börse am Montag mitteilte, wird sie die Verwendung von Dollar als Sicherheit für Transaktionen verbieten, da Russland versucht, die Abhängigkeit von den Währungen der Länder zu verringern, die Sanktionen gegen das Land verhängt haben. In einer Erklärung auf der Website der Börse hieß es, die neue Politik werde am 29. August in Kraft treten. Es wurden keine Einzelheiten genannt.
Anfang dieses Monats hatte die Börse – die größte Börse des Landes – angekündigt, die Verwendung von Dollar als Sicherheit von 50 % auf 25 % zu begrenzen.
Die russischen Behörden haben ihre Besorgnis über den Besitz von Währungen, die sie als „unfreundlich“ bezeichnen, durch Privatpersonen und Unternehmen zum Ausdruck gebracht und deren Umtausch in Alternativen gefordert.
Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten haben seit dem Einmarsch der russischen Streitkräfte in die Ukraine im Februar mehrere Sanktionsrunden verhängt, die sich unter anderem gegen die größten Kreditgeber des Landes und Putin richten.

...und mit China, Indien und den restlichen BRICS-Staaten auf der Seite Russlands, können sich Washington und der G7-Wurmfortsatz wohl in Bälde von der Bühne verabschieden...!? Verständlich, dass die Nervosität beim einstigen Hegemon so groß ist... OF

09:58 | reuters: Meltdown averted but six months on, Russians face economic pain

Die russische Wirtschaft hat den Zusammenbruch vermieden, den viele nach dem Einmarsch Moskaus in die Ukraine vor sechs Monaten vorausgesagt hatten. Höhere Preise für seine Ölexporte haben die Auswirkungen der westlichen Sanktionen abgefedert, aber für einige Russen zeichnen sich Härten ab. Nachdem das Wirtschaftsministerium zunächst einen Rückgang der Wirtschaft um mehr als 12 % in diesem Jahr vorausgesagt hatte und damit die Produktionseinbrüche nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und während der Finanzkrise von 1998 übertroffen hatte, rechnet es nun mit einem Rückgang um 4,2 %.

In 6 Monaten werden viele Staaten mit schweren wirtschaftlichen Verwerfungen zu kämpfen haben, nicht nur Russland. Und politisch entscheidend ist, welches Land diese ökonomischen Turbulenzen subjektiv besser zu ertragen vermag. Auf die westlichen Staaten würde ich nicht setzen. AÖ

07:57 | theduran: DIskussion mit Johnson und Martyanov

Aufschlussreicher Livestream auf dem Duran-Channel mit den Gästen Larry Johnson und Andrei Martyanov. Johnson ist mir schon als Militärexperte auf dem Kanal aufgefallen, Ex-CIA - guter Mann. Besser in diesem Video ist jedoch Matryanov (sowj. Ex-militär). Habe mir den Stream nebenbei angehört und ein paar Schmankerln notiert. Dabei handelt es sich um offizielle Stellungnahmen der russischen Behörde und Militärs. Das Ganze ist natürlich nicht frei von Propaganda, zeigt aber wie man im Kreml denkt. Objektiv betrachtet sind die Statements der russischen Seite logisch und nachvollziehbar:

ab 38:10 Nikolai Patruschew (Sicherheitsrat Russ. Föder.): "Europe is done, wait for US. It's about to default on its foreign debt."
ab 53:20 Marija Sacharowa (Info & Presse-abteilung im russ. Aussenministerium): "EU countries are directly involved in terrorist activities."
ab 1:01:00 russische Sicht auf deutsche Politiker und Kommentar von russischen Militär: "We don't even sweat about european NATO. It's a joke."
ab 1:12:30 Rubel-Rupie-Deal auf Initiative von Indien.

Zum letzten Punkt sei gesagt, Indien gibt klar den Kurs Richtung mutlipolare Weltordnung vor. Man sieht das auch an den militärischen Übungen, die sowohl mit Russland/China (https://thediplomat.com/2022/08/india-sending-troops-to-russian-vostok-2022-exercise/) als auch mit den USA (https://indiawest.com/amid-rising-tensions-with-china-india-us-to-hold-military-exercise-near-border/) durchgeführt werden. In Neu-Dehli scheint man genau zu wissen wohin die Reise geht, was man möchte und wie man es erreicht.

Martyanovs Aussagen würde ich nicht als russische Propaganda bezeichnen. Er lebt seit in 30 Jahren in den USA, ist aber zweifellos ein russischer Patriot geblieben. The Duran behauptet, nicht eine pro-russiche, sondern eine realistische Weltsicht zu haben. Zu Recht denke ich, die Prognosen von Alexander Mercouris sind fast alle eingetreten. Wenn man solche Interviews hört, auch die Podcasts von Tom Luongo (gold, goats and guns) fragt man sich, warum solche Analysten nicht bei unseren Geheimdiensten oder Aussenministerien beschäftigt sind, sondern YouTube Kanäle betreuen, die von der Deaktivierung bedroht sind. Welchen Vorteil haben die Regierungen und westlichen Militärs von ihrer unrealistischen Wahrnehmung der Realtität? Keine, denke ich. Und welche Nachteile erleidet die europäische Bevölkerung aufgrund der fehlerhaften Analysen ihrer Elite? JJ

23.08.2022

12:20 | orf.at: Attentat schreckt Putins Verbündete auf

Das Attentat auf die russische Kriegsbefürworterin Darja Dugina hat laut der US-Zeitung „Washington Post“ offenbar gravierende Sicherheitsbedenken unter medialen Unterstützern des russischen Angriffskrieges von Präsident Wladimir Putin wie Nachrichtensprechern, Journalisten und Journalistinnen und anderen Kommentatoren hervorgerufen. Der Bedarf an persönlichen Leibwächtern und anderen Schutzmaßnahmen habe zugenommen.

Das dürfte der tiefere Sinn dieses Attentats sein, den Personen um Putin das Gefühl der Sicherheit zu nehmen. Sollte diese These korrekt sein, erscheint auch das gehäufte Ableben von Oligarchen im Umfeld von Putin seit dem Einmarsch in die Ukraine. Auffällig ist zudem, dass die - vermutlich unbeabsichtigt - getöte Darja Dugina ausschließlich als "Kriegsbefürworterin" bezeichnet wird, nicht aber als Journalistin. Die wertewestlichen Journalistin müssten dann ja diesen Anschlag als Anschlag auf eine Ihresgleichen werten. Journalisten werden vom Wertewesten also nur geschützt, wenn es sich um wertewestliche Journalisten handelt. Es geht nicht ums Prinzip, sondern nur um den Schutz der eigenen Klientel. AÖ

09:05 | exxpress: Anti-Putin-Terroristen bekennen sich zu Anschlag auf Tochter von Dugin

Sie starb im Feuerball einer Autobombe, wurde vor den Augen ihres Vaters ermordet. Jetzt hat sich eine bislang unbekannte russische Widerstandsgruppe zum Attentat auf die Tochter des Putin-Beraters Alexander Dugin bekannt. Sie nennen sich die “Nationale Republikanische Armee”.

Auch der frühere russische Abgeordnete Ilja Ponomarjow (47), ist überzeugt, dass russische Terroristen hinter dem Anschlag steckten. Der in der Ukraine lebende Ex-Politiker: „Diese Aktion wurde wie viele andere Partisanen-Aktionen, die in den letzten Monaten auf dem Territorium Russlands durchgeführt wurden, von der Nationalen Republikanischen Armee verübt.“

Und zumindest er kündigte weitere Anschläge an: „Gestern Abend hat sich in der Nähe von Moskau ein folgenschweres Ereignis ereignet. Dieser Anschlag schlägt eine neue Seite im russischen Widerstand gegen den Putinismus auf. Eine neue – aber nicht die letzte.“

Vor einigen Tagen gab es eine große Explosion auf einer Luftwaffenbasis der Russen auf der Krim. Auch hier wurde spekuliert, dass es Sabotage war. Andere Vorfälle sind auch bekannt. Hat Russland ein Problem in den eigenen Reihen? JJ

 

08:52 | exxpress: Erste Spur im Mord an Dugins Tochter: Moskau jagt eine Ukrainerin (43)

Eine ukrainische Auftragskillerin soll die Journalistin und Propagandistin Darya Dugina (30) in der Nacht auf Sonntag mit der Fernzündung einer Autobombe in der Nähe von Moskau getötet haben – der russische Geheimdienst (FSB) nennt sogar den Namen der Tatverdächtigen: Natalya Pavlova Vovk (43) sei nach Estland geflohen – “ukrainische Sonderdienste” hätten diese Frau für die Tat angeworben, berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS. Nun wurde bekannt, dass es sich dabei lediglich um einen Tarnnamen handelt.

Egal wer diese Tat ausgefühft hat, Russland hat jetzt einen Vorwand, die Kriegsziele zu erweitern und einen Regime Change in Kiew zu erzwingen. Ein schwarzer Tag für Kiew. Falls Kiew dies angeordnet hat, dürfte die Tat kontraproduktiv wirken. JJ

22.08.2022

15:50 | newsfront: Der Föderale Sicherheitsdienst hat den Mord an Daria Dugina aufgedeckt. Das Verbrechen wurde von ukrainischen Spezialdiensten vorbereitet und begangen

«Der Föderale Sicherheitsdienst (FSB) hat den Mord an der 1992 geborenen russischen Journalistin Daria Dugina als Ergebnis eines Komplexes von dringenden Ermittlungsmaßnahmen aufgedeckt», betonte der FSB. Der Sonderdienst hat festgestellt, dass «das Verbrechen von den ukrainischen Sonderdiensten vorbereitet und begangen wurde» und dass es sich bei der Ausführenden um die ukrainische Staatsbürgerin Natalja Pawlowna Wowk, geboren 1979, handelt.

21.08.2022

11:47 | Leser-Kommentar zum Blut-Diamantenstatus von gestern

Gab es da nicht 'ne Firma „de „Sowieso““, die noch viele 'zig Milligramm – oder waren es Kilogramm? - in ihren Tresoren lagert? So 'n Zufall aber auch... ob die sich dann wohl schweren Herzens von ihren Schätzen trennen werden (die sie zur seit geraumer Zeit zur Stabilisierung des Marktpreises zurückgehalten haben)?

Aber Gas erhält nicht den Bult-Gas Status! Möche zu gern wissen, warum das so ist! TB

16:46 | Leser-Kommentar
Zu den Analysen als kleine Ergänzung:
Also da fehlt noch ein wesentlicher Baustein zum Bild eines neuen starken Russland. Russland ist derzeit der einzige Staat mit einer durch Rotation für reale moderne Gefechte gestählten Armee. Durch die Rotation und die Rückkehr der Kämpfer in die Provinzen wird die Ausbildung der gesamten russischen Armee gewaltig angehoben. Wie werden die US, UK oder FR Truppen denn empfangen wenn diese aus dem Ausland zurück kommen? Versteckt oder gar nicht? Dieser Aspekt wird in diesen Beiträgen bisher nicht genug gewürdigt.

19:36 | Leser-Kommentar zu 16:46
Werter Leser, auch in Rotations-Armee, musste nur eines - den Feind treffen, das er kampfunfähig wird. Schafftste das nicht, biste in der Regel Tod. Falls man den Feind überhaupt sieht, wenn das passiert, biste ebenfalls so gut wie Tod. Was will hier also stählen ? Die welche überlebt haben, können Tipps geben, das war es schon. Solche Erfahrungen Kampfeinsatz kann man nur sehr bedingt weitergeben. Weil eine Granate oder Geschoss keinen Unterschied macht, wenn es in dich einschlägt !!! Du brauchst also Glück, das du nicht Moment nicht am falschen Platz stehst, denn dann biste meinst verwundet oder Tod. Herrgottmal das ist kein Videospiel, und reloadet haut auch noch nicht hin. Das ist kein Kino, Du bist im Film !!! Und wenn die Granten o.ä. pfleiffen, dann kannste nur hoffen und beten, es zu überleben. Nein, nein, nein - du hast keine 3 D Brille auf...!!!

19.08.2022

19:00 wb: Westen schlägt um sich: Russland-Diamanten sollen „Blut“-Status erhalten

Auf Betreiben von EU, USA und Kanada sollen russische Diamanten den „Blut“-Status erhalten, berichtet die New York Times (NYT). Russland ist der weltweit größte Diamantenproduzent und könnte dann keinen Handel mehr mit diesen Edelsteinen betreiben. Die Forderung wurde in einem Schreiben des US-Außenministeriums an den Vorsitzenden des „Kimberley Prozesses“ erhoben, der über staatliche Herkunftszertifikate den Handel mit „schmutzigen“ Diamanten unterbinden will.

Die Sanktionistas reiten wieder. Wenn sich die Sanktionen aber auch die Zunahme der BRICS-Staaten so weiterentwicklen, wird aus der westlichen Wertegemeinschaft eine wirtschaftliche Sahelzone mit Mad Max Gesellschaft! TB

13:49 | Leser-Zuschrift "Wirtschaft, Inflation/Deflation in Rußland"

Vor einigen Tagen traf ich einen Bekannten, der mit einer Russin aus Moskau verheiratet ist. Sie hat Anfang des Jahres Ihre dortige Wohnung
verkauft, konnte jedoch im März den Verkaufserlös (rnd. 200K) wegen der erlassenen Kapitalverkehrskontrollen nicht mehr nach D transferieren. Da
die junge Familie das Geld hier gut brauchen kann, saß der Schock zunächst tief. Zunächst. Bis sich herausstellte, daß das Geld auf dem
russischen Konto mit 16% (!!!) verzinst wird.

Der Zinssatz für einen privaten Wohnbaukredit wurde in diesem Jahr auf 5% halbiert. Gewerbebaukredite sollen noch stärker gefallen sein. Es wird
investiert wie nix Gutes. Die Lebensmittelpreise sind zu Kriegsbeginn um 50% gestiegen, nun befinden sie sich um 30% unter Vorkriegsniveau.

Tja, was soll man dazu sagen ... Russland scheint definitiv am Ende zu sein ... nur noch wenige Tage ...! Die Sanktionen greifen!
Viele Grüße aus dem herrlich regennassen Vogt

Man kanns  nicht oft genug sagen: die Westliche Wertegemeinschaft hat Russland seit 2014 mittels Sanktionen gut auf die Sanktionen vorbereitet. Die Produktivität im Nahrungsmittelsektor hat in Russland seit den 14er Santkionen ordentlich zugenommen. An manchen Jahren um gut 25 %. GottseiDank für die Russen, dass der Westen diese Sanktionen erlassen hat - vor den 22eer-Sanktionen.
Russland hat sich antifragil gemacht und ist jetzt für vieles wenn nicht gar für alles gerüstet. Ganz im Gegensatz zu den Guten im Westen! Die sind schon wenige Wochen  nach Erlaß der 22er-Sanktionen ordentlich ins Straucheln gekommen und noch ist Sommer! TB

18:54 | Leser-Kommentar
Putins Rede war die bisher schärfste Formulierung der Abkehr vom Westen und lieferte Sätze, die die gegenwärtige Weltlage sehr passend beschreiben. Er sprach von der Entwicklung hin zu mehr Souveränität, und sagte dann:

"Die westlichen globalistischen Eliten bekämpfen diese objektiven Prozesse, indem sie Chaos provozieren, alte und neue Konflikte schüren, die Politik der sogenannten Eindämmung umsetzen und im Grunde alle alternativen, souveränen Entwicklungswege untergraben. Dabei versuchen sie mit allen Mitteln, die Hegemonie, die Macht, die ihnen aus den Händen gleitet, zu bewahren, indem sie versuchen, Länder und Völker in der de facto neokolonialen Ordnung zu halten. (…) Die USA und ihre Vasallen mischen sich rücksichtslos in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten ein: Sie organisieren Provokationen, Staatsstreiche und Bürgerkriege. Durch Drohungen, Erpressung und Druck versuchen sie, unabhängige Staaten zu zwingen, sich ihrem Willen unterzuordnen und nach ihren fremden Regeln zu leben. Und all das geschieht mit dem einen Ziel, die eigene Dominanz aufrechtzuerhalten, ein Modell, das es ermöglicht, die ganze Welt auszunehmen. So, wie es Jahrhunderte zuvor war, aber so ein Modell kann nur mit Gewalt aufrechterhalten werden."

Dieser Versuch untergräbt die Sicherheit in Europa und der Welt; er führte zur Notwendigkeit des russischen Eingreifens in der Ukraine, wobei für die Ukrainer "das Schicksal als Kanonenfutter" vorgesehen sei. Auch Pelosis Besuch in Taiwan sei Teil dieser Strategie, überall Konflikte zu schaffen.

"Es ist offensichtlich, dass die westlichen globalistischen Eliten mit solchen Aktionen unter anderem versuchen, die Aufmerksamkeit ihrer eigenen Bürger von den akuten sozioökonomischen Problemen – sinkender Lebensstandard, Arbeitslosigkeit, Armut, Deindustrialisierung – abzulenken, um ihr eigenes Versagen auf andere Länder – auf Russland und China – abzuwälzen, die ihren Standpunkt verteidigen, eine souveräne Entwicklungspolitik aufbauen und sich nicht dem Diktat supranationaler Eliten unterwerfen."

.....
"

18.08.2022

19:57 | Leser-Zuschrift: Weltraum

Russland hat die Tests einer neuen Radarstation abgeschlossen, die eine konstante und qualitativ hochwertige Verfolgung von Kleinsatelliten und Weltraummüll in der erdnahen Umlaufbahn ermöglichen wird, sagte der Chefkonstrukteur des Raketenwarnsystems, Generaldirektor von Vympel MAK, auf dem Forum Army-2022 Sergey Boev.
Das aktualisierte Weltraumkontrollsystem wurde in Russland in den Kampfeinsatz gebracht. Sergei Boev, Chefkonstrukteur des Raketenangriffswarnsystems und Generaldirektor von Vympel MAK, sprach auf dem Forum Army-2022 über dieses Thema Sergej Bojew.

Die Interstate Joint Stock Corporation Vympel hat ein alternatives System zum US-Katalog der Weltraumobjekte des United Aerospace Defense Command of North America entwickelt und ist bereit, solche Informationen zu liefern, sagte der Chefkonstrukteur des Raketenangriffswarnsystems und Generaldirektor von MAK Vympel auf dem Forum Army-2022 Sergey Boev.

Mehr als 100 Weltraumraketenstarts wurden seit Jahresbeginn vom russischen Frühwarnsystem erfasst, erklärte der Chefkonstrukteur des Frühwarnsystems, Generaldirektor von Vympel MAK, auf dem Forum Army-2022 Sergey Boev.
Viele ausländische Länder sind an der Entwicklung von Raumfahrtkontrollsystemen interessiert, Vympel MAK ist bereit, ausländischen Partnern zu helfen. Sergey Boev, Chefentwickler des Frühwarnsystems und Generaldirektor von Vympel, sprach darüber auf dem Forum Streitkräfte 2022 Sergey Boev. (Quelle TASS)

Müllkontrollsystem wäre ja auf der Erde auch längst überfällig, um den Dauerverschmutzer eine auf die Finger zu kloppen und zu sanktionieren...!? Immerhin ist man auch um den Weltraum bemüht... OF

17.08.2022

08:04 | DIe Leseratte zu TBs Kommentar über die Söldner um 15:09 h

Jetzt fallen Sie auch schon auf das Narrativ herein, dass "Putin" an allem schuld ist. Putins Krieg, Putins Hungerkrieg, Putins Waffen, Putins Soldaten ... Putin ist kein Alleinherrscher, er kann nicht allein entscheiden, es gibt eine Regierung, ein Parlament und eine Opposition. Die Armee ist die russische, nicht seine persönliche. NOCH sind die beiden Republiken selbstständig. Die Prozesse finden dort statt, nicht in Russland. Putin persönlich hat damit nichts zu tun, ich kann mich auch nicht erinnern, dass er sich jemals für die Todesstrafe ausgesprochen hätte. Und Putin selbst macht auch nichts mit irgendwelchen anderen "Söldnern".

Ich könnte mir vorstellen, dass gegen einige diese Söldner die Todesstrafe verhängt wird, diese aber nicht vollstreckt wird bis die beiden Republiken sich Russland angeschlossen haben - und danach werden sie umgewandelt, weil es in Russland keine Todesstrafe gibt und Russland sich offiziell nicht im Krieg befindet, also auch kein Kriegsrecht.

Der Brite Aislin hat im Interview zugegeben, dass er geholfen hat, die zivile Bevölkerung zu bombardieren. Er war Teil der ukrainischen Streitkräfte, also in seinen eigenen Augen kein Söldner. Kann auch sein, dass dieses Geständnis unwahr war, ein unbeholfener Versuch, Entgegenkommen zu zeigen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Donetzker ihn laufen lassen. Wenn sie ihn als Söldner einstufen, dann ist er ihn ihren Augen zumindest wegen Beihilfe zum Mord schuldig. JJ

16.08.2022

15:09 | oe24: Diesen "Söldnern" droht die Todesstrafe

Drei aufseiten der Ukraine kämpfenden Ausländern droht nach Berichten russischer Medien die Todesstrafe. Zwei weitere würden vor einem Gericht im Donezker Separatistengebiet als Söldner angeklagt, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur TASS. Der Brite John Harding, der Kroate Vjekoslav Prebeg und der Schwede Mathias Gustafsson seien in und um der Hafenstadt Mariupol gefangen genommen wurden. Ihnen drohe die Todesstrafe. Beobachter befürchten, dass Wladimir Putin an ihnen ein Exempel statuieren will.

Beobachter hoffen, daß an dem vagabundierendem Auftragsmörderpack ein mahnendes Exempel statuiert wird. TQM

Ich kenn mich im Kriegsrecht nicht aus, finde Putins ;aßnahme aber eher drastisch. Und inkonsequent zugleich. Denn was macht Putin dann mit den neutralen bzw. Nicht-Ukrane bzw. NATO Sanktions-Söldnern und Waffenlieferungspolitikern? TB

16:43 | Der Waldbauernbub zu grünTB
Söldnertum wird von der Haager Landkriegsordnung nicht gedeckt. Somit wird die Angklage auf Mord lauten.

14.08.2022

19:37 | Die US-Korrespondentin: Putin dreht den Gashahn um 40 Prozent zu!

Russland drosselt die Gaslieferungen über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 nach Deutschland um gut 40 Prozent. Es könne nur noch eine Durchleitung von 100 Millionen Kubikmetern Gas am Tag anstelle der üblichen 167 Millionen Kubikmeter sichergestellt werden, teilte der Energiekonzern Gazprom am Dienstag im Messengerdienst Telegram mit. Als Grund gab das Unternehmen unter anderem an, dass derzeit Kompressoren des deutschen Siemens-Konzerns am Startpunkt der Pipeline fehlten. Konkret erklärte Gazprom, dass an der Verdichterstation Portowaja am Startpunkt der Pipeline derzeit nur drei Gaskompressoreinheiten eingesetzt werden könnten, da weitere Gaspumpeneinheiten von Siemens nicht rechtzeitig aus der Reparatur zurückgebracht worden seien. Zudem seien an der Verdichterstation technische Störungen von Motoren festgestellt worden, weshalb man eine Anordnung der Regulierungsbehörde Rostechnadzor über ein vorübergehendes Aktivitätsverbot erhalten habe.

Dummes Gezetere, um Russland permanent ans Bein zu pinkeln! Die BZ möge mit Nachdruck an die Bundesregierung die Forderung erheben, NS2 zu öffnen, denn da ist bezahltes Gas drinnen! Gazprom hat von der EU gefordert, sie mögen schriftlich eine Garantie abgeben, dass die Siemens-Turbine von den Sanktionen ausgenommen werde, ansonsten können sie diese lt. Vertrag nicht nehmen! Sie würden gegen das Aktionärrecht verstoßen und Vorstände sich strafbar machen... Also, wo liegt jetzt schuldhaftes Verhalten...!? OF

20:04 | Monaco
Russland vermeldet ´Deutschland, EU, Dokumente,, Dokumente, Dokumente´.....es gibt wirklich nichts schöneres, als den Feind mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.....

09.08.2022

16:22 | Die US-Korrespondentin "Joe Biden Rücksendungsauftrag"

1660057541885blob

20:14 | Leser-Kommentar
"We will send Russia back to 19th century."

Heißt das auch:

"We will send Alaska back to Russia?"

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Russisch-Amerika

08.08.2022

07:28 | tellthetruth: Zirkon Hyperschall Rakete | 4 Minuten bis Washington

Ein Video über die Bedrohung, die von Russlands Hyperschallraketen ausgeht. JJ

10:00 | Monaco
Servus JJ, der Augenblick, wenn eine Rakete schneller einschlägt, als ein gutes Pils.....

16:14 | Leser-Kommentar
Werter JJ, ist in dem Bezug "Bedrohung" nicht sehr relativ ? Die USA würde wohl ähnlich argumentieren, wenn sie in Hyperschallwaffen dort wäre, wo jetzt Russland ist. Und was würden sie dann tun. Die "Freiheit" verteidigen. Und wer gegen diiese "Freiheit" bzw. einen anderen Standpunkt hat. Wird gefügig gemacht, und im Extrem, reiten dann die Wallküren auf ihren Hyperschall-Pferden ? Ein interessantes Staffelfinale das zur Zeit läuft. Ob dann eine Anschlussstaffel gibt, ich offen weil man nicht weiss ob man den Cliffhanger überlebt ? "Cliffhanger wird hauptsächlich als ein offener Ausgang einer Episode auf ihrem Höhepunkt mit Serials, Fernsehserien, Seifenopern oder seltener mit planvoll fortgesetzten Kinofilmen assoziiert. Die Handlung wird meist in der nächsten oder einer noch späteren Episode fortgesetzt."

07.08.2022

07:45 | newsfront: Deutschland räumt Vergeblichkeit von Anti-Russland-Sanktionen ein

Die Hoffnungen Deutschlands auf die Wirksamkeit der gegen Russland wegen der Lage in der Ukraine verhängten Sanktionen haben sich zerschlagen. Deutschlands Außenhandelszahlen mit Russland steigen trotz des EU-Embargos für Kohle, Gold, Stahl und Wodka weiter an, berichtet Die Welt.

Der Rückgang der Gaslieferungen aus Russland wird durch den Anstieg der Gaspreise mehr als kompensiert. Im gesamten ersten Halbjahr beliefen sich die Handelsumsätze Russlands mit Deutschland auf 22,6 Milliarden Euro — mehr als im bisherigen Rekordjahr 2012. Und mindestens 52 % mehr als im Jahr 2021. Die Importe aus Russland gingen physisch um etwa 30 Prozent zurück, aber das Ziel Deutschlands wurde nicht erreicht, wie die Veröffentlichung zusammenfasst.

Die Leseratte
Fazit: Weniger bekommen und mehr dafür bezahlt, sogar mehr als in den Jahren zuvor! Russland hat also ein besseres Geschäft gemacht als je zuvor. Das wird Russland extrem schwächen, jede Wette!

 

06.08.2022

09:10 | as: Russisches Verteidigungsministerium bezeichnet COVID-19 als US-Biowaffe

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn der russischen Militäroperation Unterlagen über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine, eine Chronologie der Veröffentlichungen finden Sie am Ende dieses Artikels.Ich übersetze nun die Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums vom 4. August.

Zitat:
Vor einigen Wochen wurde die Stadt Rubezhnoe in der Volksrepublik Lugansk im Rahmen der Militäroperation befreit. Im Labor des medizinischen Zentrums „Pharmbiotest“ in der Pochaivska-Straße 9 wurden Dokumente gefunden, die bestätigen, dass in der Ukraine mehrere Jahre lang im Auftrag des so genannten „Big Pharma“ geforscht wurde. Klinische Versuche mit nicht zugelassenen Arzneimitteln, die schwerwiegende Nebenwirkungen haben können, wurden an Anwohnern durchgeführt.

Wir haben die Räumlichkeiten des Zentrums für klinische Tests von Arzneimitteln an Freiwilligen untersucht. Wir fanden Hinweise darauf, dass die westlichen Kunden Pharmbiotest regelmäßig besucht haben und Zugang zu allen Phasen des Forschungsprozesses hatten.

Vor dem Hintergrund der Zusicherungen der US-Regierung, dass die von ukrainischen Bürgern gewonnenen genetischen Informationen „…ausschließlich für friedliche Zwecke…“ verwendet werden, möchte ich eine Aussage von Jason Crow, Mitglied des Geheimdienstausschusses des US-Repräsentantenhauses, auf der Nordamerikanischen Sicherheitskonferenz im Juli zitieren.

Crow warnte die Amerikaner vor den Gefahren der Übergabe ihrer DNA an private Unternehmen zu Testzwecken: „… es besteht die Möglichkeit, dass die Testergebnisse an Dritte verkauft werden … und die gewonnenen Informationen zur Entwicklung biologischer Waffen verwendet werden könnten, die auf bestimmte Gruppen … oder Einzelpersonen abzielen.“......

.....Bei der Militäroperation wurden Dokumente sichergestellt, aus denen hervorgeht, dass USAID und sein Hauptauftragnehmer Labyrinth Ukraine seit 2019 in das Biowaffenprogramm des US-Militärs involviert sind.

Es wurde festgestellt, dass Labyrinth Ukraine eine Abteilung des US-Unternehmens Labyrinth Global Health ist und seine Gründer ehemalige Mitarbeiter von Metabiota sind, einem wichtigen Auftragnehmer des Pentagon im Bereich von militär-biologischen Aktivitäten.

Labyrinth Ukraine war an den Projekten UP-9 und UP-10 beteiligt, bei denen die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest in der Ukraine und in osteuropäischen Ländern untersucht wurde.

Ich möchte erwähnen, dass Labyrinth Global Health im Rahmen des Programms des US-Verteidigungsministeriums zur Verringerung biologischer Gefahren unter anderem an Coronaviren und Affenpockenvirus geforscht hat."

Die Suppe ist meines Erachtens noch recht dünn und der Artikel rechtfertigt die Schlagzeile nicht, jedenfalls nach einem Blitzdurchlesen des Artikels. Dessen ungeachtet, die Situation für BIg Pharma in der Ukraine ist nicht gut und wenn die Russen in ein paar Monaten mit ihren Recherchen fertig sind, könnte das für Big Pharma und das Pentagon durchaus böse enden. JJ

 

 

08:14 | bild: Russlands Wirtschaft implodiert!

Deutschland ächzt unter der Teuer-Krise und den Folgen des Ukraine-Krieges. Das verleitet Kritiker gerne dazu, zu behaupten, dass die Sanktionen uns mehr schwächen als das Regime von Kreml-Diktator Wladimir Putin (69).

Forscher der „Yale School of Managment“ haben nun auf 118 Seiten die Situation in der Russischen Föderation analysiert. Die knallharte Haltung des Westens wirkt.

Endlich kann ich einen Artikel bringen, die unseren Eindruck des Geschehens widerspricht. Leider hinter der Paywall. Aber Bild scheint sich darüber zu freuen. Wenn auch noch die chinesische Wirtschaft implodiert und die Lieferketten endgülitg zum Stillstand kommen, haben wir ein große Depression. Was die Yale Autoren vielleicht übersehen, ist das Russland sehr autark ist. Wenige Schulden, keine Notwendigkeit für Lebensmittel oder Energieimport, es kann diese Zeit gut durchstehen. Das unter der Voraussetzung, dass die Yale Autoren Recht haben, was ich bezweifle. JJ

04.08.2022

07:53 | Lesermeinung

ja, der Westen hat zu wenig "Russlandversteher", die große Seele des weiten Landes wird vollkommen unterschätzt. Vielleicht auch wegen der ganzen Verblendung und Verblödung im eigenen Land. Als Schulabgänger in der DDR war russisch auch nicht unbedingt der "Traumunterricht", aber hattest du einen Lehrer der in diesem Land zu Besuch war, wurde es interessant. Mich ärgert heute meine persönliche Faulheit, die Sprache weiter verstehen zu wollen, da ich sehr viele nette Kontakte zu Kasachen, Russen und auch anderen ehemaligen Sowjetbürgern habe. Teils auch nur flüchtig, wenn Hermes ein Paket liefert, dann ist bei Спасибо, beim Erhalt des Paketes immer für ein Lächeln gesorgt. Leider wollen meine "Wessinachbarn" sich auch einen ganz sipmlen Satz nicht merken: "Здравствуйте, дорогие друзья, Меня зовут Мишель.". Eventuell sollten wir nicht nur Russlandversteher sein, sondern auch endlich mal unsere eigene Geschichte verstehen und den ganzen Politpopanz zum Teufel jagen. Etwas Hofffnung habe ich noch, wenn es demnächst ans "Eingemachte" geht!

07:25 | weltwoche: Wie Roger Köppels Sicht auf Russland zustande kam

02:56 | Gazprom: Turbinen-Update

Gazprom: Die Sanktionsregelungen Kanadas, der EU und des Vereinigten Königreichs sowie die Nichteinhaltung der geltenden vertraglichen Verpflichtungen durch Siemens machen die Lieferung des Triebwerks 073 an die Portovaya CS unmöglich.

Es folgt der nächste Akt im Turbinen-Theater. Sicher ist es eine gute Idee, dass man seit Monaten nicht miteinander spricht, sondern nur übereinander in den Medien. So kann das Schwarze-Peter-Spiel unendlich fortgeführt werden. Man wird sich treffen müssen oder bewusst den europäischen 'Great Reset' herbeiführen.  RI

03.08.2022

07:37 | uncut: Ernst Wolff bei Reiner Fuellmich: Russland gegen die NWO?

Video Gespräch.

Ohne den Inhalt kommentieren zu können, denke ich, dass es im Westen einfach zu wenige "Russland-Versteher" gibt. Die wenigsten von uns können die Sprache lesen, geschweigen denn etwas darin sagen oder verstehen. Und um ein Land halbwegs verstehen zu können, muss ein Ausläner mehrere Jahre dort wohnen. Ich denke, wir wären alle gut geraten, unsere Ignoranz einzugestehen und auf der Basis giten Rat zu suchen. VIelleicht haben die Herrn Wolff und Fuellmich diesen, sie sind aber für ein anderes Fachwissen bekannt. JJ

02.08.2022

12:58 | businessinsider: Europe is hurting because Russia has cut down its natural-gas supply — but Russia is even worse off: study

Russland hat seine Erdgaslieferungen nach Europa seit dem Einmarsch in die Ukraine verlangsamt - und der Rohstoffriese steht deshalb unter "schwerem Druck", wie eine Analyse der Universität Yale ergab.

Was all diese ökonomischen Analysen ausblenden, ist, dass es bei einem Konflikt zumindest kurzfristig weniger darum geht, wer einen schärferen Wirtschaftseinbruch erleidet, sondern welches Land den jeweiligen Einbruch politisch und gesellschaftich besser verkfraftet. Das ist die zu führende Diskussion auf Grundlage der einschlägigen ökonomischen Analysen. AÖ

01.08.2022

18:16 | Leser-Zuschrift "Russicher Humor"

Bildschirmfoto 2022 08 01 um 18.16.35