13.11.2018

12:49 | an:  Zweifel an „schwarzer Null“: Rechnungshof sieht wachsende Risiken für Bundeshaushalt

Der Bundesrechnungshof sieht wachsende Risiken für den Bundesetat und hat die Koalition zu einem Kurswechsel in der Finanzpolitik aufgefordert. „Der Bundeshaushalt gerät immer stärker unter Druck“, erklärte Präsident Kay Scheller in Berlin.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt. Aber eine schwarze Null bei einem roten Finanzminister ist ein real nicht erwartbares Ereignis! TB

17:55 | Leser-Kommentar
Zitat: "... eine schwarze Null bei einem roten Finanzminister ist ein real nicht erwartbares Ereignis."
Also ein roter Schwan?

12.11.2018

14:44 | nachdenkseiten: „Integriert doch erst mal uns!“

So heißt „Eine Streitschrift für den Osten“ (Untertitel), die von der sächsischen SPD-Politikerin Petra Köpping verfasst wurde. Sie ist seit 2009 Mitglied des Sächsischen Landtages und seit 2014 Staatssekretärin für Gleichstellung und Integration bei der sächsischen Landesregierung. In ihrem Buch geht sie der Frage nach, warum das Misstrauen und die Distanz zur Demokratie in Ostdeutschland so groß sind und woher die dort immer wieder zu beobachtende Wut kommt. Udo Brandes hat das Buch für die NachDenkSeiten gelesen.

Demokratie ist eine Bringschuld und keine Holschuld. Sozialisten lernen das nie! TB

11.11.2018

13:48 | andernwelt: Der Erste Weltkrieg und die Folgen für die deutsche Demokratie

Geschichtsklitterung ist eine weit verbreitete Seuche. Aus gegebenem Anlass (Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren) halte ich es für angebracht, einige historische Fakten in Erinnerung zu bringen. Im Jahr 1875 wurde im Londoner Parlament der Beschluss gefasst und ausformuliert, dass das Deutsche Reich vernichtet werden muss. Das Argument war, dass das 1871 gegründete Deutsche Reich jetzt über mehr Einwohner verfügt, als England und Frankreich zusammen. England sah deswegen seinen Anspruch als führende Weltmacht bedroht. Das britische Ziel der Vernichtung Deutschlands besteht bis heute.

Interessierten sei an dieser Stelle Haisenkos Buch "England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert!" wärmstens ans Herz gelegt! TB

17:45 | Bambusrohr zum Buchtipp
Ich kann das Buch absolut empfehlen, fast ein ‚must read‘. Es wird die Geschichte neutral betrachtet und England ins Visier genommen als treibende Kraft für die beiden Weltkriege und Vieles mehr. Ursache waren die deutschen Bemühungen um die sogenannte Bagdadbahn, die Deutschland und Zentraleuropa mit dem mittleren Osten verbunden hätte und somit England, alle Kolonialmächte und die USA wirtschaftlich das Nachsehen gehabt hätten. Die Geschichte mal aus diesem Blickwinkel betrachtet erklärt so Einiges, was heute international und vor allem in nahen Osten los ist. Treibende Kraft ist immer noch das Empire und deren Finanzlobby, damals wie heute.


13:39 | jouwatch: Die Parteien haben sich des deutschen Staates bemächtigt

In Deutschland wird ständig Recht gebrochen; das bestätigt nun sogar der frühere oberste Richter des Landes. In der deutschen Regierung haben linksradikale Elemente das Sagen; das bestätigt nun der frühere oberste Verfassungsschützer des Landes.

Kaum ein Unterschied zur DDR - sind nur mehrere! Camouflage! TB

09:05 | jouwatch: Bundespräsident Steinmeier gegen Demokratie: Die Deutschen müssen bis in ihre Gene kontrolliert werden!

„Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich bei seinem Staatsbesuch in der Schweiz gegen mehr direkte Demokratie in Deutschland auf Bundesebene ausgesprochen. Bei einer Diskussion in der Universität von Freiburg sagte er am Donnerstag, das Schweizer Modell von Volksabstimmungen sei so nicht exportierbar, weil es in Deutschland und der Schweiz eine ‚unterschiedliche politische DNA‘ gebe.“

Wer hätte das gedacht, dass es nach dem Begrüß- und Entschuldigungsaugust präsidial noch schlimmer werden könnte? TB


09:55 | M zur Chancengleichheit per IQ-Steuer von gestern
Wie heißt es in der Feuerzangenbowle? "Wat is eene Dampfmaschien? Da stelln wir uns mal jans dumm..." Ein IQ von unter 90 kann einfach simuliert werden. Es zahlt folglich nur der Schlaumeier, der zu stolz ist seinen echten IQ zu verbergen. Bei den Grünen hingegen wird an dieser Stelle natürlich sofort klar, woran es mangelt.

10.11.2018

20:05 | fp: Chancengleichheit: Grüne wollen IQ-Steuern einführen

Über eine Gesetzesvorlage von Blödnis 90 / Die Grünen soll in der nächsten Plenarsitzung debattiert werden. Die Parteispitzen wollen mit einer Steuer auf den Intelligenzquotienten die Chancengleichheit erhöhen und benachteiligten Minderheiten eine Sonderzulage zum Einkommen auszahlen lassen.

Klar, viele der diese Ideengebende Partei würden im Nu Millionäre werden! Würd ich doch auch fordern an deren Stelle! TB

11:03 | ET: Undercover bei Salafisten: „Mit unseren Steuergeldern finanzieren wir radikale Moscheen“

„Bruder, glaubst du wirklich, dass wir für diese Kofr [Ungläubigen] arbeiten?“ Als vermeintlicher Flüchtling war Journalist Shams ul-Haq undercover von 2016 bis 2018 in Moscheen in Österreich, Deutschland und der Schweiz unterwegs – und heute im Gespräch mit Epoch Times.

Mit deutschen Steuergeldern wird alles finanziert. "Mir zoin ois". Nur Eines nicht: die Interessen der schon länger hier Lebenden bzw. jener, die den Steuersäckel Monat für Monat reichlich füllen. Die haben gefälligst die Pappn zu halten! TB

09.11.2018

18:27 | unbestechlichen: Saudischer Journalist nach Folterungen gestorben

Der saudische Journalist und Schriftsteller Turki Bin Abdul Aziz Al-Jasser ist gestorben, nachdem er während seiner Haft gefoltert worden war, berichtete New Khaleej.

Sehr selten, aber doch gibt es noch Meldungen, wo man sich denkt: "noch ein Glück, dass ich in Deutschland lebe"! TB

06.11.2018

08:48 | DWegner: Was braut sich da zusammen?

Ein Polizeichef wird für klugen Rat angepampt. Maaßen wird fürs Aussprechen der Wahrheit fertiggemacht. Ex-Verfassungsgericht-Chef warnt, dass Deutschland die eigenen Gesetze ignoriert. Was braut sich da zusammen?

Ein totalitärer Staat, sonst nix! TB

08:51 | dazu passend - rt: Maaßen muss gehen, weil er recht hat! TB

04.11.2018

10:12 | fm4: Die dunkle Geschichte des Hinrichtungsraums im Wiener Landesgericht

Im Landesgericht Wien gibt es einen kleinen Raum, der von den Nazis als Hinrichtungsraum zweckentfremdet wurde. Über 1200 Menschen wurden dort hingerichtet, darunter viele WiderstandskäpferInnen gegen das NS-Regime. Viele kennen diesen Teil der Geschichte nicht. Im Gedenkjahr 2018 hat ein Symposium auf diesen Widerstand und deren Opfer aufmerksam gemacht. Ein Lokalaugenschein.

Bambusrohr
Ist jetzt nicht gerade ein b-com typischer Artikel, aber allemal interessant, zumal die Gefahr besteht, dass Gutmenschen besagten Raum reaktivieren könnten.

Natürlich, Bambusrohr, wir wissen alle, die Übertreibung ist auch eine Art der Kommunikation und der Warnung. Aber ich muss Ihnen Recht geben, wenn wir noch 2-3 Jahrzehnte so weitermachen, kann es sein, dass die Toleranten so manchen Dieselfahrer oder Nicht-Bahnhofsklatscher im Namen der Toleranz dorthin verfrachten könnten. Aber NOCH SIND WIR NICHT SO WEIT und es LIEGT AN UNS ALLEN, dass es nicht wieder so weit kommt! TB

12:51 | Bambusrohr zum grünen TB-Kommentar
Werter TB, Sie haben ja vollkommen recht, und zwar so lange, wie die Regime und die mit ihnen kooperierenden Nutznießer ungestraft tun und lassen dürfen, was sie wollen. Besagte Kreise sind nicht wirklich in Gefahr (der Polizei sei Dank!) und solange das so bleibt, übertreibe ich natürlich. Solle es enge werden, und das wird es eines Tages, dann war das damals ein Fliegenschiss im Vergleich zu dem, was droht, wenn sich nicht rasch was ändert. Der heutige Geist ins seiner grenzenlosen Toleranz steht dem Geist ‚von damals‘ in nichts nach, er übertrifft ihn in seinem Potential sogar noch, denn er ist jetzt international tätig und nicht mehr nur national. Konkret auf Wien und ‚den Raum‘ bezogen bezogen besteht die Gefahr weniger durch ein Regime der westlichen Wertegemeinschaft, als eher in der eventuellen Nutzung durch ein Schariagericht.

03.11.2018

15:09 | zeit: Enteignung fürs Gemeinwohl

Als Rouzbeh Taheri eines Abends durch die Seitenstraßen am Kurfürstendamm in Berlin lief, fiel ihm auf, dass in kaum einem Fenster Licht brannte. "Dort wohnt niemand, das sind nur Anlageobjekte", sagt er. Spekulanten kauften die Wohnungen, um sie später gewinnbringend wiederzuverkaufen. Mieter stören da nur.

tz,tz,tz, TB

13:17 | welt: „Nationalstaaten sind ein Projekt der Eliten“

Erst die baltischen Staaten, dann die Tschechoslowakei, schließlich Polen: 1918 veränderte sich Ostmitteleuropas Landkarte rapide. Der Publizist Kersten Knipp erklärt, was vor hundert Jahren geschah.

Herrlich, wie brutal man Fakten verbirgt bzw. umgkehrt und so Propaganda macht, denn "der supranationale OneWorld-Wahsinn EU ist einmal sicher keine bottom-up-Bewegung sondern DAS Projekt der Eliten! TB

09:23 | is: Was Steuerparadiese mit Umweltverbrechen zu tun haben

Steuerparadiese ermöglichen es Akteuren, bei Umweltverbrechen unerkannt zu bleiben, oder sie tragen zumindest zur Verschleierung umweltfeindlicher Aktivitäten bei. Zu diesem Schluss kommen die Autoren von «Tax heavens and global environmental degradation», über die unter anderen der «Guardian» berichtete.

01.11.2018

19:53 | Jouwatch: Irrenhaus Berlin - Rentner sollen Fitness trainieren, um bei Grün über die Ampel zu kommen

Wer in Berlin bei Grün eine Straße überqueren will, muss körperlich fit sein. An vielen Ampeln der Hauptstadt gilt: Nur wer rennt, hat Chancen dieses Unterfangen zu überleben, so kurz sind die Grünphasen für Fußgänger.