02.07.2020

18:11 | ET: Bundesregierung plant Steuerentlastungen von 42,5 Milliarden Euro

Die Bundesregierung will Ende Juli eine Reihe steuerpolitischer Entlastungen auf den Weg bringen, durch die Steuerzahler und insbesondere Familien stark entlastet werden sollen.
Im Jahr 2021 beträgt das Entlastungsvolumen sieben Milliarden Euro, bis einschließlich 2024 insgesamt 42,5 Milliarden Euro, wie es aus dem Gesetzesentwurf „zur steuerlichen Entlastung von Familien sowie zur Anpassung weiterer steuerlicher Regelungen“ hervorgeht, über den das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) berichtet und der am 29. Juli vom Bundeskabinett beschlossen werden soll.

Nett, aber im Vergleich zur großen Umverteilung der D-Gelder nach EU eine äußerst magere Nummer! Kalte Progression gleich weg und für Familien mal ein bißchen mehr als nur den Tropf! Reichensteuer, dass ich nicht lache! Ab 270K Jahreseinkommen 45%!? Da müssen wahrscheinlich die wirklich Reichen auch lachen...!? OF

 

14:57 | MdB Peter Boehringer: Debatte zum Zweiten Nachtragshaushalt 2020 über 220 Milliarden Euro und zur anhaltenden Corona-„Notsituation“ gem. Art 115 GG

Die Steuereinnahmen werden 2020 nur noch 264 Mrd. Euro betragen; 20% weniger als 2019. Und selbst das ist noch optimistisch!
War das alles UNVERMEIDBAR? Eine epidemische Notlage von nationaler Tragweite, welche die Einschränkungen von Grundrechten sowie des wirtschaftlichen Lebens gerechtfertigt hätte, bestand vermutlich zu keinem Zeitpunkt – spätestens jedoch seit Mitte März nicht mehr.
Als der Lockdown des Landes am 25. März verfügt wurde, war die Corona-Infektionswelle bereits am Abklingen. Dies WUSSTEN RKI und damit auch die Bundesregierung spätestens seit dem 20. März.

29.06.2020

19:35 | sputnik: „Das ist schäbig” – Wagenknecht attackiert Konjunkturpaket der Regierung

Der Bundestag hat mit den Stimmen der großen Koalition ein Konjunkturprogramm verabschiedet. Darin enthalten sind Mehrwertsteuersenkungen und Familienbonus. Die Wirtschaftsexpertin der Linksfraktion, Sahra Wagenknecht, nennt die Maßnahmen „schäbig“. Die Unfähigkeit der Union, Geld dorthin zu lenken, wo es wirklich gebraucht werde, sei auffällig.
Die Maßnahmen treffen bei der Opposition auf teils massive Kritik. In der vorausgegangenen Bundestagsdebatte erklärte Sahra Wagenknecht, Wirtschaftsexpertin der Linkspartei, dass ihre Erwartungen in das Konjunkturpaket enttäuscht worden seien. In einer Krise sei es die Aufgabe einer Regierung, Sicherheit zu geben und dort zu helfen, wo Hilfe nötig sei.

Linke Wirtschaftsexpertin - an sich schon ein Widerspruch in sich! Aber schäbig ist wohl leicht untertrieben! Insbesondere wenn es um Maßnahmen geht, die augenscheinlich nicht den Bürgern dienen sollen! Die wahren Adressaten werden sich schon wieder die Hände reiben!? OF

 

28.06.2020

19:02 | bild: Erdogans Corona-Millionen spurlos verschwunden

Die größte Oppositionspartei im türkischen Parlament will nun wissen: Was hat die Regierung eigentlich mit den Spendengeldern während der Corona-Krise gemacht. Der Abgeordnete der kemalistischen CHP, Alpay Antmen, fordert in einer schriftlichen Anfrage: Erdogan soll erklären, an wen und wie man die Spenden verteilt hat. Die Antwort: „Wir wissen es nicht. Fragen Sie die Ministerin für Familie, Arbeit und Soziales“, kam die Antwort aus dem Präsidialamt. Die Antwort von Familienministerin Zehra Zümrüt Selcuk: „Sehen Sie es auf unserer Website.“ Allerdings: Dort steht nur der Gesamtbetrag, aber nicht, wohin die Millionen verschwanden.

"Wir wissen es nicht" scheint im Moment überall der geflügelte Stehsatz zu sein!? 260 Mio. Euro verschwinden nicht, es hat sie bloß ein anderer! Wer nicht suchen will, wird auch nicht finden! Bei Wirecard hat`s ja auch vortrefflich funktioniert! OF

 

14:34 | tagesschau: "Krisengewinner stärker besteuern"

Entwicklungsminister Müller will Steuervermeider und "Krisengewinner" wie Amazon stärker in die Pflicht nehmen. Von der deutschen EU-Ratspräsidentschaft erwartet er entsprechende Schritte.

Voll d'accord! Ich bin auch dafür, dass man die wahren Krisengewinner wie Banken, Zentralbanken, Politiker und Bürokratie und Groß-Investoren (Spekulanten kann man die ja nicht nennen) endlich einmal so richtig besteuert! TB

27.06.2020

15:47 | MMNews: Grüne wollen Nationalstaaten der EU abschaffen

Auf einer Pressekonferenz haben Robert Habeck und Annalena Baerbock am Freitag das neue Grundsatzprogramm der Grünen vorgestellt. Darin fordern sie unter anderem eine „föderale europäische Republik“.

Die Leseratte
Die Grüninnen kommen immer mehr aus der Deckung und verbreiten ihre totalitären Ideen inzwischen ganz offen. Wer die noch wählt, muss echt total hirngewaschen sein! Und die Vorstellung, dass ausgerechnet diese Partei unbedingt an der nächsten Regierung beteiligt werden soll, verursacht Übelkeit.

26.06.2020

10:33 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Wie soll der Staat diese gigantischen Schulden jemals wieder zurückzahlen? Die Antwort ist einfach: gar nicht. Staaten zahlen ihre Schulden nicht zurück,
sondern setzen darauf, daß die Kredite langsam bedeutungslos werden – weil die Wirtschaft wieder wächst. Dieser Trick funktioniert bestens, wie die Finanz-
und die Eurokrise gezeigt haben.“

( ) Bernie Cornfeld, Finanzexperte (IOS)
( ) Bernie Sanders, Sozialist und Millionär
( ) Bernie Madoffs, Finanzexperte
( ) Ernie und Bert, Finanzexperten
( ) John Maynard Keynes, internationaler Finanzexperte, Begründer der "Münchhausen Theorie" der Volkswirtschaft
(Wir ziehen uns am eigenen Schopf aus dem Schlamassel raus)
( ) Theodor Fontane in "John Maynard", Apotheker und Autor
( ) Hjalmar Schacht, Freimaurer, Banker und Notenbanker
( ) Joe Ackermann, Oberst der Schweizer Armee
( ) Ulrike Hermann, taz, Wirtschaftsexpertin
( ) Christine Lagarde, Ex-Finanzministerin, von einem Gericht verurteilt, aber nicht bestraft,
um ihr weitere Karrierechancen zu ermöglichen
( ) Jean-Claude Juncker, Ischias-Patient
( ) Mario Draghi, als Finanzexperte erst bei GoldmanSachs, dann Karriere als Falschmünzer in Frankfurt
( ) Charles Ponzi, Finanzexperte
( ) Super Mario, kann alles
( ) Theo Waigel, Miterfinder des Euro
( ) Lord Rothschild, Miteigentümer des britischen "Economist"

Klar, die linken Schreiberlinge kennen sich halt mit Schulden aus! TB

24.06.2020

18:34 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

"Ich nenne dieses Coronavirus nicht anders als eine Psychose und lasse mich auch nicht davon abbringen. ...Die zivilisierte Welt ist verrückt geworden, und die Politiker haben schon damit angefangen, die Situation für ihre Interessen auszunutzen.“

( ) Wladimir Putin
( ) Boris Johnson
( ) Donald Trump
( ) Papst Franziskus
( ) Alexander Lukaschenko
( ) Silvio Berlusconi
( ) Viktor Orban
( ) Emmanuel Macron
( ) Edmund Stoiber
( ) Jogi Löw
( ) Heidi Klum

Ich weiß, (ein)Russe! TB

18:17 | Gedanken des Lesers zum wiener Gastrogutschein

Der Reeder Achille Lauro, genannt „O’ Commandante", war in den 50er-Jahren Bürgermeister von Neapel. Er soll im Wahlkampf Schuhe verschenkt haben, und zwar den linken Schuh vor und den rechten nach der Wahl. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig verschickt an alle Bürger einen 50-Euro-Gutschein für die Konsumation von Speisen in Restaurants und Kaffeehäusern. Bier und Wein dürfen damit nicht verrechnet werden, aber man hofft doch sehr, dass es nach der Wiener Wahl im Oktober einen Alko-Gutschein geben wird. Für die Kosten der Aktion kommt der Steuerzahler auf. O’ Commandante hatte die Schuhe aus seiner eigenen Tasche finanziert.

In der Keschemme meines Vertrauens werden keine Speisen angeboten und den selbstfinanzierten Promillegrad durch Bier und Wein brauch`ma schon vor der Wahl, damit wir den Irrsinn noch irgendwie ertragen können! Also mein Gutschein ist zum Haben! OF

 

07:00 | derStandard:  Bundesheer schränkt militärische Aufgaben massiv ein

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) ordnet Abrüstung an, Opposition sieht Neutralität in Gefahr und will Nationalen Sicherheitsrat einberufen
Einen konventionellen Krieg, dessen Schauplatz das österreichische Bundesgebiet sein könnte, werde es in absehbarer Zeit nicht geben – daher brauche sich das Bundesheer auf einen solchen Verteidigungsfall auch nicht vorzubereiten. Auch einen systemischen Terrorismus, der auf einen Bürgerkrieg und letztlich auf einen Staatszerfall abzielt, braucht man hierzulande nicht zu fürchten.

Die Panzerschlacht im Marchfeld ist vorbei ...... und das Bundesheer wird für die ÖVP verzichtbar. Wir haben es in der Plandemie-Hysterie gesehen ... selbst innerhalb des Bundesheeres hat man eine Zwei-Klassen-Miliz geschaffen. Was soll aus einem Heer unter einer bäuerlichen Lai(y)en werden?  Die private Prätorianer Garde für die ÖVP ... oder auch Mühlhaufen für zu Versorgende. TS

11:04 | Leser-Kommentar
Es wäre ja zu schön um wahr zu sein. Kriege - gibts nicht mehr! Es ist Krieg und keiner geht hin!
Nur ganz so einfach ist es nicht. Es scheint wirklich "systemisch" zu sein. Nein nicht, dass es keine Kriege mehr gibt, sondern, dass überall in Europa das Militär abgebaut wird. Allerorten nur noch VerteidigungsministerINNEN, besonders in Europa und gerade hier wird nicht nur massiv das Militär zusammengestrichen, sondern auch an der Polizei gespart, wo es nur geht. Systemisch? Ja! Alles was Waffen trägt muss scheinbar weg. Irgendwie scheint die Politik angst vor den Waffenträgern zu haben. Und die Begründung ist immer gleich: Es gibt doch keinen Krieg mehr, oder gar Aufstände, ergo brauchts auch keine Waffen und schon gar nicht deren Träger.
Und die Oberverschwender- und ObergeldvernichterIN sitzt nun, nachdem sie die deutsche Bundeswehr kaputt gespart hat, in Europa ganz oben in Brüssel. Ihr Name? Von der Leyen.
Und damit nun nicht die Nachbarn mal eben dem deutschen Militär aushelfen, müssen eben auch die Nachbarn jetzt das Sparen lernen. Wenn das mal nicht per Dekret aus Brüssel eh´schon so angewiesen ist.
Überall krachts, Kriege an allen Ecken dieser Welt, Aufstände und Bürgerkriege, siehe gerade erst in Stuttgart, aber uns wird weisgemacht, diese gibts nicht mehr! Also, was steckt wirklich dahinter, Frau Tanner, Herr Kurz? Der Herr Sultan aus der Türkei, mit der Seidenstrasse des Kaisers aus China, vertreten in Europa durch seine getreueste und höchste Beamtin, Mandarinin Merkel?

18:36 | Update: Kurier: Aufregung wegen Heeresreform: Ministerium rudert nun zurück

In einer Aussendung beschwichtigte Ministerin Tanner: Die militärische Verteidigung bleibe „im völligen Einklang mit der Bundesverfassung“ Kernaufgabe. Auch Heeressprecher Oberst Michael Bauer rückte in zahllosen Interviews aus, um die Gemüter zu beruhigen. Dass das präsentierte Konzept zur Einsparung diene – die Rede war vom Abbau von 3.000 Stellen – wollte Bauer nicht stehen lassen. „Es gehe hier nicht ums Geld, sondern um eine richtige Prioritätensetzung.“ Man müsse mit dem Budget, das vorhanden sei, auskommen, so Bauer.

Ministerielle Choaskommunikation der reinsten Sorte! Wie immer, zuerst forsch vorstoßen und sofort wieder zurückrudern, wenn das Gegenlüfterl kommt! Das Argument des Herrn Beschwichtigers ist der Treppenwitz des Tages! "Es gehe nicht ums Geld...". Gefühlte 1.370 Jahre geht es beim Heer um nichts anderes als ums Geld! Die Kassen sind wie immer leer und der Zustand des Heeres eine Schande! Ein bißchen mehr Mut sollte man den Oberplanern schon abringen dürfen... OF

23.06.2020

10:04 | staatsstreich: Zechprellerei ausgeschlossen – Wer bezahlt die Corona-Rechnung?

Die massive Ausweitung der Staatsausgaben zur Stabilisierung und Ankurbelung der Wirtschaft und der Einbruch der Steuerzahlungen lassen die Budgetdefizite dramatisch anschwellen. Für Österreich beläuft sich der Fehlbetrag bislang auf rund 11.600 Euro pro Erwerbstätigem. Eine Diskussion über die Finanzierung der tiefroten Staatshaushalte ist längst überfällig.

21.06.2020

19:50 | zg: Corona‐Alltag

Eingeweihte dürften mittlerweile wissen, dass ich in Berlin lebe. Wer in Deutschland in einer Kleinstadt, in der Provinz oder gar auf dem Land lebt, dürfte von dem alltäglichen kafkaesken Coronoia‐Irrsinn vermutlich nicht allzu viel mitbekommen. Deshalb -und weil ich mir unbedingt den Zorn von der Seele schreiben muss‐ gibt es heute ein paar wahnwitzige Beispiele aus Berlin. Im Namen der Volksgesundheit werden die schwachsinnigsten Verordnungen und Regeln verhängt. Vorneweg: wir haben auch weiterhin weniger als 0,01 Prozent Infizierte (nicht Erkrankte!) in Deutschland. Aber mit Fakten oder gar dem Verstand (Hahaha!) darf man heute Niemanden mehr kommen. Es regieren die Schreibtischtäter und die Eichmänner: »Aber die Verordnung sagt...« Wenn eine Verordnung sagen würde, einmal pro Stunde den eigenen Kopf gegen einen Baum schlagen zu müssen (sonst Lohnkürzung!), würden die Vollpfosten das dann auch machen?

15:29 | welt: Finanzaufseher wollen Rolle der Börse im Cum-Ex-Steuerraub nicht untersuchen

Clearstream gilt bei den Cum-Ex-Geschäften als Spinne im Netz. Die Opposition im Bundestag will die Rolle der Deutsche-Börse-Tochter ausleuchten. Doch die Marktwächter der BaFin sehen dafür offenbar keinen Anlass.
Sie gelten als größter Steuerraub in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland: Aktiengeschäfte, die allein darauf abzielten, einmal gezahlte Steuer sich mehrfach erstatten zu lassen – im Fachjargon Cum-Ex genannt. Dass es dazu kommen konnte, lag auch an der Deutschen Börse. Die Frage ist nur: Hätten ihr die Deals auffallen müssen?

Meine unerhebliche und bescheidene Antwort auf die Frage lautet schlicht: JA! hätten sie! Wir verfolgen diesen Skandal nun schon seit Langem und kaum ist eine Betrachtung einer Causa in einem "zivilisierten" Land erschüttender ausgefallen, als die fast feindseelige Ablehnung der Politik, wenn es um die lückenlose Aufarbeitung von Cum-Ex geht! Eine derart schändliche Haltung von Minister Schäuble im Parlament schon vor Jahren läßt eigentlich nur einen Schluss zu: Wie viel hat er bekommen?? Diese Geschichte ist ein Schlag in die Magengrube eines jeden anständigen Steuerzahlers und Bürgers, hätte schon längst vor Höchstgerichte gehört und was macht die Politik? Sie wissen es und zucken einfach mit den Achseln! Ein einziger Wahnsinn! OF

 

20.06.2020

14:28 | Die Leseratte zum GESARA-Kommentar von gestern

Ich weiß nicht, in welchem Land der Leser wohnt, aber wegen der Formulierung "um" 120 Euro vermute ich mal in Österreich, denn in DE sagt man "für" 120 Euro. In Deutschland ist es tatsächlich so (ich weiß jetzt nicht, ob für alle), dass man ab einem bestimmten Betrag bei der Krankenkasse eine Befreiung beantragen kann. Dann zahlt man für die restlichen Medikamente in dem Jahr nichts mehr. Das ist eine jährliche Regelung, im Jahr drauf muss man also den Höchstbetrag erst wieder ausgeben (schön Quittungen sammeln!) und kann es danach wieder einreichen.

19.06.2020

19:36 | Leserzuschrift zum Thema GESARA "Also, ich glaub´ ja nicht an Gesara"

Heute nachmittag allerdings erlebte ich Folgendes:
Wie in den letzten 15 Jahren kaufte ich in meiner Apotheke monatlich für meine gehbehinderte Frau Medikamente um etwa EUR 120 ein( rd. EUR 1.300/1.400 p.a. ). Mit Ausnahme eines einzigen, nicht rezeptpflichtigen Medikamentes musste ich nichts bezahlen. Die Erklärung der Apthekerin, dass man ab einem bestimmten für Rezepte ausgegeben Betrag nichts mehr zahlen müsste, ist für mich nicht nachvollziehbar. denn:
- derartiges habe ich in den MSM noch nie gehört;
- das ist in all den vergangenen Jahren nicht vorgekommen;
- einen entsprechenden Hinweis in den COVID-Gesetzen konnte ich nicht entdecken.
Ist mir da etwas entgangen ? Weiss jemand etwas darüber ?

 

Werter Leser! Für Glaubensfragen sind - momentan noch - andere zuständig, wir wollen WISSEN. Ein sehr interessantes Beispiel, das sie hier ausführen! Ist uns auch nicht untergekommen! Zu Nesara/Gesara finden sich bei dr. google einiges, um sich ein Bild zu machen! Sollte so ein System in Vorbereitung sein, wird man es jetzt sicherlich noch gut hüten! Genaueres - außer jede Menge Spekulation - ist auch nicht bekannt. Aber ein durchaus interessanter Aspekt wurde kürzlich in einem gutbesuchten Kanal diskutiert: Am Tag als 2001-9-11 passierte, hätten anscheinend im WTC entsprechende Verträge unterschrieben werden sollen!?... OF

 

18.06.2020

13:25 | Riesling "DDR 2.0"

Bildschirmfoto 2020 06 18 um 13.25.28

12:53 | FAZ:  Frankreich ist empört über Amerikas Absage

Es ist ein Rückschlag für alle Befürworter multilateraler Steuerabkommen: Die Vereinigten Staaten ziehen sich aus Gesprächen über eine internationale Digitalsteuer zurück. Mit dem Projekt, das bei der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) ausgearbeitet wird, sollten nach dem Willen seiner Initiatoren die großen Internetkonzerne höher und damit gerechter besteuert werden.

Da wird aus Amerika nichts kommen ... und vor allem auch nicht vor der Wahl. TS

15.06.2020

16:33 | mb: Die „Prämiokratie“: Politikern eine freiwillige Leistungsprämie zahlen, wenn sie gute Entscheidungen treffen

Im folgenden gehe ich der Frage nach, ob es sich für Bürger und Politiker gleichermaßen vielleicht lohnen könnte, wenn wir den hohen Herrschaften in den Parlamenten nicht einfach eine dicke, fette Belohnung zahlen, wenn sie einmal eine gute Entscheidung treffen.

Interessante Aspekte, insbesonders die MwSt. betreffend. Mittlerweile ist es ja gut ersichtlich, dass jahrzehntelange Steuerphantasien samt der paradisischen Karusellspiele - insbes. durch den erhöhten Faktor EU - einem großen Raubzug auf Kosten der Leistungsträger gleich kommen. In den Hochsteuerländern ist das Ausmaß am Deutlichsten zu erkennen! Wie sagte einst einer unserer gloreichen Finanzminister: "Wir haben kein Einnahmeproblem, sondern ein Ausgabenproblem". btw. Politiker sollen keine guten Entscheidungen treffen müssen, sie sollten sorgsam vernünftige Entscheidungen im Sinne des ihnen Überverantworteten tragen! OF

08:46 | mises: Die Grenzen staatlicher Anmaßung must read!!!

Im Zusammenhang mit der vom politmedialen Komplex geschürten Hysterie rund um die Corona–Pandemie sind hochinteressante Phänomene zu beobachten. Da wäre einmal die unglaubliche Obrigkeitshörigkeit großer Teile der Bevölkerung, die sich von der andauernden Beschwörung der dräuenden Apokalypse durch Politik und Medien tief beeindrucken lassen und ebenso kritiklos wie folgsam alles tun, was Polizei- und Gesundheitsminister anordnen – und sei es noch so unsinnig. Das geht so weit, dass mutterseelenalleine im Auto sitzende oder Fahrrad fahrende Zeitgenossen einen Mundschutz tragen. Das äußert sich auch darin, dass sich – bevorzugt intelligente und gebildete Menschen – monatelang in Todesangst zu Hause verschanzen, jeden Außenkontakt vermeiden und trotzdem mehrmals täglich zur Ganzkörperdesinfektion schreiten.

Jede Gesellschaft, die in eine Diktatur umgewandelt ist, trägt den höchsten Anteil an Schuld für das Geschehen in sich. Selbst ein noch so ausgeprägter Despot kann gegen wackere, denkende und selbstbewußte Bürger nicht viel ausrichten. Deshalb ist mein Mitleid mit unterdrückten Gesellschaften ein Enden wollendes! TB

14.06.2020

11:57 | Krone:  Offener Brief für Ende der ungleichen Bezahlung

Gleiche Arbeit, gleicher Dienstgrad, aber ungleiche Bezahlung - seit Wochen ist deshalb der Unmut bei den Milizsoldaten enorm. Zehn der 13 Kommandanten der zum Milizeinsatz einberufenen Kompanien richten nun in einem offenen Brief, der der „Krone“ vorliegt, klare Worte an Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP): Sie wollen ein Ende der ungleichen Bezahlung.

Kurz-Arbeit wird nunmal schlecht entlohnt ..... TS

14.06.2020

08:15 | n-tv: Maas verschickt bald Rechnungen

Wegen der Corona-Pandemie holt das Auswärtige Amt im März und April Hunderttausende Deutsche aus aller Welt zurück nach Deutschland. Jetzt will Außenminister Maas die Heimkehrer an den Kosten beteiligen.

Zum ersten Male stimme ich mit dem Kleinen überein. Jene Menschen, die auf die ersten konsularischen Empfehlungen samt Heimholungsangebote nicht reagiert haben und dort geblieben sind, jetzt aber heimwollen (mit staatlicher Hilfe), sollen selbst zahlen. TB

09:42 | Leserkommentar
Rechnungen müssen nicht nur diejenigen bekommen, welche trotz Reisewarnungen und Empfehlungen zurück geholt wurden, sondern auch diejenigen, welche Impfstoffe auf Steuerzahlerkosten gekauft haben ohne daß der Bedarf vorhanden war. Genauso wurden für Milliarden € Masken bestellt, ohne tatsächlichen Bedarf, auch ohne staatliche Geldmittel zur Verfügung zu haben. Diese wurden auch noch nicht bezahlt. Wer einen Schaden verursacht, hat dafür zu haften. Aber dafür ist ja nicht der Außenminister zuständig. Als ehemaliger Justizminister war er m. E. schon zuständig für diese Umsetzung bei den gekauften Impfstoffen, welche später vernichtet wurden.

12.06.2020

18:36 | MB: US-Bundesstaat Illinois folgt der halben Eurozone und kann nur noch mit einer Sondergeldspritze der Federal Reserve vom Bankrott bewahrt werden

Weitgehend unbeachtet von den deutschen Mainstream Medien und ihren selig schlafenden Konsumenten kauft die EZB regelmäßig Anleihen mehrerer Euro-Mitgliedsländer auf. Das mag zwar rechtlich dubios sein, aber ist leider notwendig. Denn sonst will die Schrottpapiere niemand und von Athen bis Rom müssten die staatlichen Bürgersteige hochgeklappt werden, wenn da nicht der in Frankfurt ansässige „Lender of the last Resort“ mit frisch gedrucktem Geld als Käufer auftreten würde. In den USA sieht es nicht viel besser aus, wo das von Unruhen, Plünderungen und Pensionslasten – sprich jahrzehntelanger linker Politik – geplagte Illinois erstmals eine „Sonderauszahlung“ der FED bekam, weil sonst niemand dessen Schrottanleihen kaufen will.

Der mediale Sturm in EU-Land ist längt verhallt, wo man noch seriös über die vertragsverletzenden Maßnahmen diskutiert  hat. Jetzt erkennen viele US-Bundesstaaten ebenso die Saat ihrer Politik, sie ging längst auf und die Wohlstandsblase ist schon lange zerplatzt! Hätte auch anders gehen können! OF

10.06.2020

14:19 | Focus:  Wenn der Soli wegfällt, müssen Millionen Deutsche trotzdem zahlen

Von 5000 Euro bleiben nur 1274 Euro übrig: Die Steuer-Pläne der GroKo sorgen für Entsetzen. Statt den Mittelstand zu entlasten, wollen SPD und Union nach und nach den Solidaritätszuschlag abschaffen. Erster Schritt: Eine neue Freigrenze. Jetzt warnen Experten vor fatalen Folgen.

Wie im Casino .... es gewinnt immer nur das Casino. TS

09.06.2020

09:26 | Maiglöckchen zu den SUV-Fahrern von gestern

mh, Autofahren kann man sich bald nicht mehr leisten, entweder weil Sprit und Steuern oder er Strom so teuer sind;
Bahnfahren - igitt, da kriegt man ja Ausschlag, also gesundheitlich bedenklich
Fliegen - auch zu teuer wegen der Metereologiewirtschaft, zu Fuß gehen -so gute Schuhe gibt´s nicht...
ergo,
Daheim bleiben, home-office macht´s möglich. Das Auto war und ist überwiegend dem Weg zur und von der Arbeitsstätte nach Hause geschuldet.
Urlaub wird auch zu teuer, also, wozu dann noch Auto?
Als Maiglöchcken bin ich ja schon immer immobil ob mit oder ohne home-office.

14:23 | Der Bondaffe zum Maiglöckchen    
Ja, die neue Arbeitswelt post-corona nimmt Formen an. Das wird "schpuuki" werden. Maiglöckchen hat es schon geschrieben, die neue Arbeitswelt sieht dann folgendermaßen aus: Home-Office -> Home-Couching
- Home Sofaing - Home Diabetising usw.

Und dann die Krönung der Neuen-Home-Ordnung: -> "Home Sweet Home" - "Prison Sweet Prison". In einer baldigen Zukunft nimmt eine übergeordnete Stelle den "Homo Home" dann noch die Wohnungsschlüssel weg und fertig ist das selbstgemachte Gefängnis. "Feel free & stay at home".

08.06.2020

19:07 | FAZ:  SUV-Fahrer zahlen künftig drauf

Käufer größerer Autos sollen zusätzlich belastet werden – mit einer Ausnahme. Auch für Raucher gibt es schlechte Nachrichten. Der Steuersatz für alkoholische Getränke soll dagegen sinken. Mitten in die Krise der Autoindustrie platzt der Gesetzentwurf zur Neuregelung der Kraftfahrzeugsteuer. Der Inhalt ist brisant, da große, schwere, starke Autos mit Verbrennungsmotoren künftig stärker belastet werden dürften.

Diese Steuer rettet nicht nur das Klima, es rettet so ziemlich alles in Europa .... wenn nur viele mit einem SUV herumfahren. Es ist nun die Zeit des melkens angekommen. TS

05:37 | zerohedge:   "A Police-Free Future" - Minneapolis City Council Votes To Abolish Police Department

Hier ist die etwas unglaubliche Erklärung des Stadtrats von Minneapolis, in der die Pläne der " vetosicheren Mehrheit" beschrieben werden, eine utopische " polizeifreie Zukunft" zu schaffen.

1865 war nur ein Waffenstillstand wie es scheint ... TS

16:28 | Maiglöckli
Die Stadtverwaltung von M. hat ein Einsehen mit der Bevölkerung. Die darf dann in Zukunft endlich mal ihr Waffenarsenal in Aktion vorzeigen. Maiglöckchen findet das überaus sozial. Alle dürfen mal rumballern.


12:46 | Leser-Kommentar zu Nukleus von gestern

Ihr Zitat (inkl. dem zwinkernden Smiley): "Das macht bachheimer.com so wertvoll, die Diversity. ;-)"
Ja, ja, die Diversity! Wer sagt eigentlich das die beim Geschlecht (männlich/weiblich/durcheinander) aufhört?
Was wäre denn wenn der 1959 geborene Klaus, Sohn von Herbert und Sabine sich trotz recht heller Haut als farbiger Mensch (black) fühlt?
Es wäre ja wohl eine üble Menschenrechtsverletzung Klaus so mir nichts dir nichts eine/n weißen zu nennen ohne Klaus vorher zu fragen. Voll Nazi!!
Und jetzt komme ich erst mal so richtig in Fahrt... Glatze, Bomberjacke, Springerstiefel? Tatsächlich ein Jungkommunist mit von den Eltern durch Rollenzwang aufgezwungenem Bekleidungsschema.
Pfuibah, der arme Junge! In jedem Skinhead steckt womöglich ein Che der raus will.

06.06.2020

09:15 | Leser-Kommentar zu den "2,5 cents/Euro" von gestern

Für den Einzelhandel (insbesondere den kleineren, ich gehöre dazu) ist das ein vergiftetes Geschenk.
Zweimal innerhalb von 6 Monaten alle Preise ändern, DANKE Merkel! Für nur einen minimalen Effekt...
Auch das ist so eine typische "Pyrrhus Entscheidung". Sieht gut aus, läßt sich als Erfolg verkaufen aber schadet letztendlich der damit "beglückten" Angelegenheit deutlich mehr als es etwas bringt.
Und es ist mit Vorsatz. Die meisten erkennen das Muster leider nicht.
Ich sehe das als einen weiteren Dominostein zur Vernichtung von Deutschland. Merkel füttert die Bestie... (nach Grenell).

10:12 | Nukleus
Das macht bachheimer.com so wertvoll, die Diversity. ;-) Das war mein erster Gedanke, was für ein dümmlicher Quatsch diese Senkung doch ist. Danke an den Leser (m/w/d) ;-) für die Bestätigung.
Als Empfehlung möchte ich dazu auffordern, diesen Irrsinn im Geschäft auszuhängen, damit man den Kunden auf die Bösartigkeit solcher Maßnahmen aufmerksam macht.
Ich denke hier an meinen 500ml Aldi-Kakao-Karton der von 55 Cent um rund 1,3865 Cent jetzt günstiger wird. Bei 1 Euro ist das 2,521 Cent weniger und nicht nur 2,5 Cent ...rechnet mir das mal nicht schlechter. ;-)
Wir haben hier ein sehr schönes Beispiel von Manipulation der dummen Massen und jeder von uns kann hier reingrätschen durch humorvolle Aufklärung dieser. Liebe b.com Leser und Macher, macht die Menschen auf diesen Unsinn aufmerksam.

12:47 | Maiglöckli zum Leser Kommentar von 09:15
....Merkel füttert nicht die Bestie, mErKEL ist die Bestie (nach Maiglöckchen)

15:19 | Leser-Kommentar vom urspünglichen Einreichers von 09:15
Ich glaube Grenell meinte den Deep State (aka DS).
Wer war denn (und ist noch) immer so dicke mit BHO (Barack Hussein Obama)?

05.06.2020

19:46 | ET: 2,5 Cent pro Euro – Was die Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent in Deutschland bedeutet

Steuern runter, Konsum rauf: Mit einer Mehrwertsteuersenkung möchte die Bundesregierung die heimische Wirtschaft nach der Corona-Krise stärken. Am 1. Juli sinkt dafür die Steuer - erstmals in der jüngsten Geschichte und auf sechs Monate befristet - auf 16 beziehungsweise 5 Prozent. Ob die Maßnahmen überhaupt rechtzeitig umgesetzt werden können und ob Verbraucher etwas davon spüren, bleibt abzuwarten.

Der nächste Griff ins Klo und purer Populismus! Steuern runter im Hochsteuerparadies ist mal ein Anfang, aber ein Irrglaube, dass in der jetzigen Situation bei den Menschen damit ein Konsumimpuls ausgelöst werden kann! In derart unsicheren Zeiten dürfte es wohl Wichtigeres geben, als den 3. Flatscreen, die 2. Waschmaschine, den vierten Espressovollautomaten oder gar der Change auf einen E-Boliden!? OF

03.06.2020

18:07 | Ärzte für Aufklärung "Die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen"

Über NICHT-evidenzbasierte staatliche Maßnahmen, Verzerrte Mediendarstellungen, drohende Impfpflicht mit Instrumentalisierung von Apothekern, hintergründiger Propapanda-Strategie der Impfindustrie und geplante Klage gegen die Maskenverordnungen der Ordnungsämter.

Wenn wir die Justiz nicht dazu bringen, eine Maßnahmenorgie diesen Ausmasses mit vielen Gesetzes- und Verassungsbrüchen gerichtlich aufzuarbeiten, haben wir als Demokratie versagt und die darauf folgende Diktatur (und sie wird folgen, wenn sie wissen, dass sie machen können, was sie wollen) hochverdient! TB

19:15 | Leserkommentar
vergeßt es, niemand im ÖD wird seinen Job wegen Justicia aufs Spiel setzen und die Bevölkerung kriegt den Arsch sowieso nicht hoch. Hinterher will es dann wider keiner gewesen sein. Das Volk der ex-DE-ler, heute brd-ler hat genau das verdient, was es hat, Berufsmelker, die es aussaugen bis zum Exitus - es herrscht vollkommene Ignoranz.

01.06.2020

09:14 | Leser-Zuschrift "Netzfundstück"

Bildschirmfoto 2020 06 01 um 09.13.54