21.09.2018

11:23 | danisch: Warum die Besteuerung der Roboter nicht funktioniert

Denn je mehr solcher zu alimentierenden Arbeitslosen haben, desto höher werden die Steuern werden, weil man immer mehr Geld für Sozialausgaben braucht, das von immer weniger Leuten eingetrieben wird. Der Haken daran ist: Je mehr Arbeitslose wir haben und je mehr unserer Arbeitsleistung von Robotern erbracht wird, desto mehr sind wir auf Ingenieure angewiesen. Ingenieure sind aber nicht blöd. Auch Ingenieure sind nicht arbeitssüchtig, sondern werden nicht mehr arbeiten, wenn sie nichts mehr davon haben, weil ihnen der Staat dafür, dass sie ihre Lebenszeit mit Arbeit vergeuden, das Einkommen wegnimmt. Oder sie gehen in andere Länder.

War eine der zentralen Forderungen des ehemaligen Bundeskanzlers und numehrigen Chef-Aspiranten zum EU-Chefs, und Polit-Mega-Talentes Christian Kern! TB


08:24
 | DWN: Rechnungshof kritisiert teure Ausstattung für Alt-Bundespräsidenten

Der Bundesrechnungshof kritisiert die Versorgungsregeln für frühere Bundespräsidenten als viel zu großzügig: Bei den Staatsoberhäuptern im Ruhestand habe sich ein Automatismus „lebenslanger Vollausstattung“ entwickelt, moniert ein Prüfbericht des Rechnungshofs, aus dem die Bild zitierte. Die Ausstattung für die Altbundespräsidenten orientierten sich nicht „an den Grundsätzen von Ordnungsmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit“, kritisieren die Prüfer.

Natürlich leicht überzogen - aber was will man mit dem höchsten Amtsträger im Staate denn machen? Auf Hartz IV und rauf auf die Platte nach Hohenschönhausen? Peinlicher für Deutschland als die Summen, ist einer der Empfänger. Nicht umsonst hat man beim kritischen DWN-Bericht genau ein Foto vom Güßaugust und "sich-weltweit-für-Deutschland-Entschuldiger" entschieden! TB

19.09.2018

19:33 | RT: Irakisches Gericht verurteilt Vertrauten des IS-Chefs zum Tode

Ein Gericht im Irak hat einen der höchsten Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zum Tode verurteilt. Ismail al-Ithawi sei unter anderem Stellvertreter von IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi und solle gehängt werden, erklärte ein irakischer Justizsprecher am Mittwoch. Medien bezeichnete Al-Ithawi auch als engen Vertrauten Al-Bagdadis.

Es gibt also doch noch Gerichte die funktionieren. In Deutschland hätte man den sicher nicht verurteilt. Da hätte man sicher gesagt: "Er hat ja nichts böses getan. Er war ja nur beim IS auch für das religiöse Bildungsprogramm verantwortlich". KO

18.09.2018

19:17 | neopresse: Unfassbar: Regierung sind Waffenexporte „egal“

Deutschland exportiert viele Waffen. Das ist bekannt. Aktuell jedoch wird deutlich, dass die Regierung über den Verbleib ihrer eigenen Waffen nicht Bescheid weiß. Dies geht aus einer Anfrage der Linken hervor, die von der Regierung beantwortet wurde. Die Regierung hat bis dato lediglich in drei Fällen den Verbleib kontrolliert. Die Fakten sind auch über diesen Umstand hinaus ausgesprochen bedenklich, meinen Kritiker.

Der Musikant stellt richtig fest
also...die Russen wissen über den Verbleib ihrer Waffenerzeugnisse noch aus der Sovietzeit bescheid...armes Deutschland...

17.09.2018

16:34 | RT: Neues Gutachten: Bundeswehreinsatz nicht ohne Bundestagsmandat

Ein neues Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags nimmt Stellung zu den Implikationen eines Bundeswehreinsatzes gegen Syrien im Falle eines Giftgaseinsatzes. Das Ergebnis ist eindeutig: Ein Eingriff in den Konflikt ist durch kein Recht gedeckt.

Von meinem bescheidenen Staatsverständnis her völlig richtig. Dennoch stellen sich 2 Fragen:
1. Wie viele Gutachten hat Trulla schon in den Wind geschlagen?
2. Wie viele BT-Abgeordnete können den Zuwendungen der Waffen widerstehen? TB

16.09.2018

18:50 | Kellner: DDR 2.0 – Es ist vollbracht!

Wir leben in einem totalitären System. In einer Meinungsdiktatur unter der Herrschaft einer Einheitspartei und ihrer Vorsitzenden Merkel. Alles das ist Fakt. Wir leben auch in einem Land, in dem eine große deutsche Krankenkasse offensichtlich rassistische Geschäftspolitik betreibt und allem Anschein nach gegen das Grundgesetz verstößt.

18:04 | anbruch: Selbstbehauptung in der Diktatur – Einblicke in die DDR-Literatur

Nachdem zur Wendezeit die Literaturkritiker der Bundesrepublik die Schriftsteller der DDR fast nur noch unter dem Kollaborationsaspekt mit dem „Regime“ betrachtet hatten (Michael Stürmer und Ulrich Greiner in der Christa-Wolf-Debatte), geschah es im Jahr 2009, daß in der Wochenzeitung „Zeit“ eine verblüffende Umwertung stattfand: Alexander Cammann konzedierte, daß im Schatten der Macht bedeutende Kunst entstanden sei.

Bei allem REspekt vor den Leistungen der Schriftsteller der DDR - sicher kein Zufall, dass 4 Jahre nach Machtergreifung einer ehemaligen Jung-SEDlerin die linken westlichen die Umdeutung vornahmen! TB

12.09.2018

11:18 | Die Bundesregierung: Regierungspressekonferenz vom 10. September 2018 (im Wortlaut)

Themen: mögliche Beteiligung der Bundeswehr an internationalen Militäreinsätzen in Syrien, Äußerungen des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz zu den Vorkommnissen in Chemnitz, Todesfall in Köthen, Besuch des Präsidenten des Europäischen Rates, bevorstehende Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Volksrepublik Donezk und der Volksrepublik Lugansk, Fall Sami A., Hardwarenachrüstung für Dieselfahrzeuge, Vorgehen der russischen Polizei gegen Demonstranten, Schreiben des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn zur Lage des Konzerns

11.09.2018

19:11 | ET: Bundestags-Gutachten: Syrien-Einsatz der Bundeswehr wäre rechtswidrig

Eine Beteiligung der Bundeswehr an einer militärischen Intervention in Syrien würde nach einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags gegen das Völkerrecht und das Grundgesetz verstoßen.

Die Leseratte
Ein Mitbomben der Bundeswehr in Syrien wäre einem Gutachten des Bundestages zufolge Völkerrechtswidrig UND Grundgesetzwidrig! Da ersteres die Bundesregierung nicht daran gehindert hat, in Jugoslawien mit zu bombardieren und letzteres die Regierung nicht daran gehindert hat, das NetzDG zu beschließen, heißt das vermutlich genau NICHTS!

09.09.2018

14:53 | rubikon: Die Hybris der Macht

Dieser Essay thematisiert den Führungsstil der deutschen Bundeskanzlerin und zeigt die Etappen ihres Machtverlusts innerhalb Europas auf. Diesen verdankt sie vor allem ihrer Flüchtlingspolitik, die sie — wie viele andere ihrer Entscheidungen — als alternativlos bezeichnet.

Die wohl (er)nüchternste Machttrunkenheit on planet heisst Angela! TB

07.09.2018

10:25 | staatsstreich: Engdahl - “Manifest Destiny”: Über einen parteiübergreifenden Polit-Sumpf“

Der als Verschwörungstheoretiker geltende US-Autor William Engdahl hat ein Buch vorgelegt, das in breiten Pinselstrichen die vergangenen 30 Jahre des parteiübergreifenden imperialen Polit-Kartells in den USA malt, bzw. genauer: die Geschichte von dessen Außenpolitik. Engdahls Erzählung über die fake NGO democracy der “einzig verbliebenen Supermacht” zieht sich von der Iran-Contra-Affäre in den 1980ern bis zur Präsidentschaft Trumps.

b.com Leser-Service: Engdahl kenn ich noch aus meinen OPEC-Analyst-Zeiten! Er hat Anfang dieses Jahrtausends für heftige Diskussionen gesorgt - ich sag nur "abiotic oil"! Eine Theorie des russischen Geophysikers Vladimir Kutcherov von Engdahl "unters Volk" gebracht! TB

06.09.2018

17:37 | ET: Nur 35 Prozent der Menschen im Osten vertrauen der Bundesregierung – und nur 29 Prozent den Medien

Das Vertrauen in demokratische Institutionen ist in Ostdeutschland viel kleiner als im Westen. So haben laut dem neuen ARD-„Deutschlandtrend“ 85 Prozent der Befragten in den westdeutschen Bundesländern großes oder sehr großes Vertrauen in die Polizei, in den ostdeutschen Ländern nur 69 Prozent.

In NRW ists nicht einmal umgekehrt, wetten? Jaja, es hat schon was für sich, wenn man erst kürzlich (vor 1 Generation) die Regierung rausschmeissen musste. Da ist das ganze Volk noch eher alert als anderswo! Hab ich bei meiner Exfrau samt Verwandtschaft gelernt! TB

Die Leseratte
Auch wenn hier besonders die Unterschiede zwischen West und Ost herausgestellt werden, die absoluten Zahlen bzw. auch die Zahlen im Westen stellen dem Staat und den Medien z.T. ein verheerendes Zeugnis aus! Im Westen vertrauen z.B. nur noch gut die Hälfte den Medien und nicht mal mehr die Hälfte vertraut der Bundesregierung! Dementsprechend glauben auch im Westen nur gut die Hälfte der Menschen, dass die Regierung ihre Sorgen bzgl. der Zuwanderung ernst nimmt und sogar fast 80 % meinen, dass die Bundesregierung zu zögerlich ist und keine klaren Entscheidungen trifft. Sechs, setzen!

05.09.2018

12:10 | anti-spiegel: Gesetz zur Förderung der Demokratie: Gestörtes Demokratieverständnis bei der Regierung?

Familienministerin Giffey will ein neues Gesetz zur Förderung der Demokratie bei jungen Leuten. Das erinnert ein wenig an die DDR, wo es laufend Gesetze brauchte, damit die Menschen trotz aller Missstände den Sozialismus toll fanden. Aber Missstände und Unzufriedenheit verschwinden nicht durch neue Gesetze.

Wir halten den anti-spiegel für ein ausgezeichnetes Medium, dennoch muss hier ein leichter Einspruch meinerseits erlaubt sein:
"Also zurück zum Anfang. Was ist Demokratie per Definition eigentlich? Das Wort Demokratie kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Herrschaft des (Staats-)Volkes“. Also den Willen des Volkes umsetzen."

Demos, Deme und Demokratie sind die wahren "weasel-words" unserer Zeit. Im Ursprung war "demos" die Bezeichnung für die Menschen die einer Sippe bzw. einem Gebiet zuzuordnen waren. Also ein sehr lokale Interpretation. Die alten Griechen wussten auch, dass sich Demokratie nur auf sehr eng begrenzten Räumen abspielen konnte - niemals wäre die auf die Idee gekommen, so riesige Räume, wie die EU sie umfasst unter einer "demokratie" abzuhandeln. Da genau liegt der "Denkfehler" in modernen Zeiten. Wobei Denkfehler vielleicht nicht das richtige Wort ist. Wahrscheinlich wird ganz bewusst mit dem Wort Demokratie gespielt, wohl wissend dass eine solche über derart große Räume nicht abhandelbar ist. Die Realität zeigt auch, dass wir zwar über die Sommerzeit abstimmen dürfen niemals aber über Bankenrettung, paneuropäische Einlagensicherung oder ESM etc. 
Apercu am Rande: "die Deme", war jene Gruppe von Menschen, die in alten Demokratien wirklich wählen durften - platt übersetzt: Steuerzahler und Waffenträger (wobei das historisch vielleicht idealisiert dargestellt wurde) - es waren auch viele Aristokraten in der Deme. Umverteilungs-Nehmer (gabs ohnehin wenige) sollten nach antiker Sicht streng genommen KEIN Wahlrecht haben, da diese in alternden Demokratien sowieso immer die Mehrheiten bilden würden, was das Ganze irgendwann zum Kollaps bringt! TB

15:57 | Leser-Kommentar
Was ist Demokratie per Definition eigentlich? TB
Democracy is two wolves and a lamb voting on what to have for lunch.
- Benjamin Franklin -

08:30 | nordbayern: Den Bayerischen Landtag braucht es nicht mehr

Nein, nicht mehr. Erinnern wir uns: Die Mütter und Väter des Grundgesetzes wollten nach Krieg und Massenmord einen Staat schaffen, in dem der Faschismus keine Chance mehr hat. Also haben sie die Macht verteilt. Auf Regierung, Bundestag und Länder. Die Europäische Union war damals, wenn überhaupt, ein schöner Traum. Und Globalisierung gab es noch nicht einmal als Wort. Heute gibt es mit der EU eine weitere Entscheidungsebene, an die der Bundestag einen Gutteil seiner Befugnisse delegiert hat. Gut so. Ein gemeinsamer Markt kann anders nicht funktionieren. Und er ist ein Motor des Wohlstands in unserem Land.

03.09.2018

12:15 | fp: Spahn will Organraub zur Staatsräson erheben

Die BILD hat den erneuten Vorstoß des „Gesundheitsministers“ hinter der Paywall versteckt. Was Jens Spahn da von sich gibt, ist ein alter Hut und in einigen Nachbarstaaten bereits Standard. Das macht es nicht besser, denn die sogenannte Widerspruchslösung ist ein weiterer Schritt in die totalitäre, absolut materialistische Gesellschaft und sie spricht dem Menschen das Recht auf den eigenen Körper ab.

Da sieht man wieder einmal wie abgehoben und vielleicht auch ungebildet die Protagonisten Eures Staates sind. Jeder demokratiepolitisch halbwegs gebildete Mensch weiß, dass der menschliche Körper niemals Sache des Staates sein kann. Allein die Formulierung solche eines Ansinnens reicht, dass der zurücktreten sollte! Aber besonders in Deutschland gilt halt: Pöbel hält sich! TB

14:32 | Ragnarök
Na ob das so glücklich ist? Würde ich zu bezweifeln wagen. Ehrlich. Alleine schon das Risiko – der / die passt zu einem wohlhabenden, der für ein Organ tief in die Tasche greift. Nun ja. Exitus = Tod. Na wie klasse ist denn das? Nun – ich für meinen Teil halte von staatlich verordneten Dingen wenig. Es beginnt bei der Meinungsbildung und dem Tabu – die Herkunft von Tätern zu nennen hin zur Gesundheit ehm den eigenen Organen.
Nur hat Herr Spahn – üblich für unsere demokratisch gefestigte Regierung *Hust* - einen neuen Gehirnschlag erlitten. Wenn wir schon die Meinung der Personen im Land kontrollieren – warum nicht gleich deren Organe verwenden? Immerhin denkt er vorläufig noch über eine Widerspruchslösung nach. Da muss man fast schon immerhin sagen. TB hat ja schon einiges über die rechtsauffassung gesprochen. Nur was interessiert das? Wenn man selbst das Grundgesetz befolgen kann – oder eben nicht.
Und nein. Ich denke nicht einmal darüber nach – zu widersprechen. Wie? Spinnt der? Nein. Da ich schon vom Blutspenden ausgenommen bin. Da werd ich doch noch wenigstens Organe spenden dürfen? Ok, da ist der Medikamentencocktail aus dem Blut wenigstens nicht ganz so hoch. Blöd nur – wenn es das Organ ist, in dem sich das gesammelt hat. Wenigstens tun die dann noch eine Zeit lang arbeiten und ein paar Extrarunden drehen. Wie? Die Krankheit(en) könnten auf den Spender übergehen? Halte ich für unwahrscheinlich. Haben die Wissenschaftler noch nicht rausgekriegt. Und last but not least freut sich vielleicht der Empfänger sogar – obwohl er sich so einiges „Einkaufen“ könnte. Sollte einem das eigene Leben schon wert sein. Auch wenn die Diagnoseliste von der Klinik inzwischen bei fast einer halben Seite angelangt ist. Aber ganz sicher hat Herr Spahn auch über derartiges nachgedacht. Bestimmt sogar. Ach ja – mag er vielleicht von mir doch eine Bluttransfusion? Ich spende normalerweise nur „in eigener Sache“ für die verschiedenen Labore der verschiedenen Ärzte – das BRK will es ja nicht :D.

14:35 | Leser-Kommentare
(1) Hallo TB! Sie schreiben von "die Protagonisten Eures Staates" und meinen damit die BRD-Kleptokraten! Ich stimme Ihnen zu - nur wie sieht es denn in Österreich aus in Sachen Selbstbestimmung über meinen Körper? Bei Ihnen gibt es ein Widerspruchsregister (ich stehe dort drinnen als Deutscher) - wenn man dort nicht drin steht, dann sind die Organe nach dem sog. Hirntod ganz schnell weg....
Ich hoffe Sie stehen dort drinnen und hoffe auch dass Sie den Lesern erklären (im Falle einer Veröffentlichung) was Sie besser finden - die aktuelle Regelung in Deutschland oder die in Österreich? Über das was diese Volksverräter am liebsten in Zukunft anstellen möchten brauchen wir nicht zu reden - da bin ich voll auf Ihrer Seite!

(2) Soll er doch, bin gerade dabei meine Leber unbrauchbar zu machen,- Prost!

(3) Ist schon mal jemanden aufgefallen das bei der Organentnahme von "Hirntoten" IMMER ein Anästesisth dabei ist?Organe sind nämlich unbrauchbar wenn der "Spender" wirklich tot ist,es gibt nicht erst gestern Erkenntnisse das die Spender ihre Organentnahme bewußt erleben,sich nur nicht mehr dagegen wehren können,bzw sich bemerkbar machen können.Kleine Ergänzung für die Smartphonebesitzer,bei persönlichen Einstellungen an ihrem Handy ist werkseitig schon mal angelegt das DU Organspender bist.Bei persönlichen Einstellungen einfach mal bis ganz runter scrollen,da werdet ihr dann fündig.

(4) ich empfehle zu dem Thema von 12:15 Uhr diese Seite https://www.organwahn.de/
Ich habe mal einen Bericht gelesen, in welchem eine Ärztin treffend sagt, die Spender sind nicht tot. Leichen haben wir genug, dann hätten wir auch keinen Mangel an Spenderorgangen. Von mir gibt es jedenfalls nichts und ich will auch nichts.