03.12.2022

06:44 | dss: Völlig absurd – Roboter sollen Lizenz zum Töten bekommen!

Was völlig absurd klingt oder bestenfalls in Science Fiction Filmen vorkommt, soll in San Francisco bald Realität werden. Das San Francisco Police Department (SFPD) hat bei der aufsichtsführenden Behörde einen Konzeptvorschlag eingebracht, nach dem diese das SFPD ausdrücklich mit der Befugnis für das Töten von verdächtigen Personen mittels Einsatz von Robotern ausstatten soll . Der von der Polizeibehörde erarbeitete Entwurf legt den Gebrauch seiner militärähnlichen Waffen seitens des SFPD fest.
Anwälte kritisieren die Formulierung dieses Entwurfs in Bezug auf die Gewaltanwendung mittels Roboter und weitere Details, die sich auf die Waffen beziehen.

Noch absurder allerdings ist die Tatsache, dass man mit der Bürokratisierung von Maschinen beginnt. Maschinen und nicht deren Betreiber brauchen staatliche Genehmigungen. Gerade in den schadenersatzanspruchgeilen USA bin ich dann sehr gespannt, wie eventuelle Schadensfälle juristisch abgearbeitet werden. Wahrscheinlich gar nicht - und darin steckt (auch wahrscheinlich) die Motivation hinter diesen Vorgängen! TB

13:47 | Leser-Kommentar
Völlig irrational, nicht der Roboter kriegt die Lizenz - sondern die Menschen welche den Kopf drücken damit der Roboter läuft bzw. die welche den Befehl dazu geben. Wie bei James Bond, nicht seine Walter PPK bekommt die Lizenz zum Töten. Sondern der welcher sie benutzt. Ein mechanisches Werkzeug, muss immer aktiviert werden, auch wenn es zu autonomen Handlungen fähig ist.
https://www.all4shooters.com/de/shooting/waffenkultur/agent-james-bond-und-seine-walther-pistolen/
Falls jedoch die Roboter so autonom werden durch KI, brauchen sie auch keine Lizenz, weil wir dann bei Zylonen angekommen sind. "Die Zylonen sind eine Rasse empfindungsfähiger Maschinen, die von den Menschen der Zwölf Kolonien erschaffen wurden." Und diese rebelierten, das führte zu Krieg. Jede Waffe bzw. Werkzeug, . z,B. Hammer, Messer usw. Hat die Eigenschaft zum töten benutzt werden zu können. Doch benötigt man dazu den Menschen. "Eine Lizenz (lateinisch licet, „es ist erlaubt“; dazu:
licentia, „Freiheit“, „Erlaubnis“; englisch licence) ist in verschiedenen Fachgebieten die Genehmigung oder Erlaubnis an ein Rechtssubjekt, ein Recht wirtschaftlich nutzen zu dürfen."
Doch seit wann hat die Spez. Mensch eine Lizenz gebraucht, um einen anderen im Jensseits zu befördern ? Allenfalls gab es das Gebot, das vom Berge kam, und die Aussage machte, Du sollst töten. Netter Vorschlag, doch wie stehts mit Notwehr ? Nennt man das dann "Notwehr-Lizenz" ?
Wir laufen von unserem eigenen Sein und eigenen Schöpfungen davon und wundern uns - das wir verrückt werden ? Um laufend eine Gleichhei zut suchen bzw. diese manifestieren wollen - in einem dualen Universum. Was schicht nicht möglich ist, da wenn der Gegensatz nicht vorhanden ist. Wäre es nicht vorhanden. Wir wollen keine Verantwortung für uns übernehmen, negieren es. Verbannen es in einen Schatten, der uns stehts folgt. Und wenn dieser dann plötzlich und unerwartet zuschlägt, ist wieder keiner gewesen bzw. es gibt garantiert etwas schuldiges und sei es der Teufel, den wir für uns erschaffen haben. Um immer das Alibi zu pflegen, bzw. die Illusion, sich nicht selber bewusst zu werden ?!

28.11.2022

19:49 | naturalnews: FAA warns against 5G rollout as airlines upgrade radio altimeters to avoid interference

Die Federal Aviation Administration (FAA) hat vor einer Verbreitung der 5G-Technologie gewarnt, da sie Interferenzen mit Flugzeuggeräten befürchtet. Die Warnung kommt in einer Zeit, in der Flughäfen ihre Ausrüstung aufrüsten, um unvorhergesehene Zwischenfälle mit der Frequenz zu vermeiden.

Bereits im Januar hat die FAA Mitteilungen an die Luftfahrer (NOTAMs) herausgegeben, die vor Störungen der Flugzeugausrüstung durch 5G und C-Band-Frequenzen warnten. Diese durch 5G verursachten Störungen betreffen „Höhenmesser, automatische Landung, Head-up-Displays/erweiterte Flugsichtsysteme und Hubschrauber-Autopilot-Schwebemodi“. Dies geht angeblich aus der Überwachung solcher Vorfälle durch die Flugaufsichtsbehörde FAA hervor, die mehr als 100 Vorfälle registriert hat.

Die großen US-Fluggesellschaften sind dabei, Funkhöhenmesser wegen möglicher Störungen durch 5G-C-Band-Mobilfunkdienste nachzurüsten. Allerdings bitten sie nun um eine Verlängerung – und haben dies in einem Brief vom 15. November an das Weiße Haus getan. In dem Schreiben, das von wichtigen Akteuren der Luftfahrtindustrie verfasst wurde, wird die Regierung Biden um eine Gnadenfrist bis Ende 2021 gebeten.

In dem Schreiben, das unter anderem von American Airlines, Boeing, Airbus und Embraer unterzeichnet wurde, werden weltweite Probleme in der Lieferkette als Ursache für die Verzögerung genannt. „Die Fluggesellschaften werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, entweder die Fristen für kleinere Regionalflugzeuge und viele große Transportflugzeuge im Dezember 2022 oder die Nachrüstungsfrist im Juli 2023 vollständig einzuhalten“, schreiben sie.

Ferner wird in dem Schreiben angeführt, dass die FAA seit Januar mehr als 100 Vorfälle von potenziellen 5G-Interferenzen dokumentiert hat.

Wir haben im Jänner bereits darüber berichtet; offenbar schwieriger als gedacht!? Soll auch der Schaden für Mensch & Tier nicht sein, wenn dieser Verstrahlungsirrsinn sich etwas in die Länge zieht oder nicht weiter forciert werden würde!? OF

20.11.2022

16:50 | Die US-Korrespondentin: Elon Musk startet Twitter-Umfrage, ob Trump wieder zurückgeholt werden soll!

Musk sagte im Mai, er werde das Verbot von Twitter gegen Trump rückgängig machen. Elon Musk startete am späten Freitag eine Twitter-Umfrage, in der er die Follower aufforderte, darüber abzustimmen, ob das Konto des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wieder auf der Plattform eingerichtet werden soll. Erste Ergebnisse zeigten, dass etwa 60 Prozent mit Ja votierten. „Vox Populi, Vox Dei“, twitterte Musk, ein lateinischer Ausdruck, der ungefähr bedeutet „Die Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes“. Die Umfrage war 24 Stunden lang geöffnet.
Musk, der neue Eigentümer von Twitter, sagte im Mai, er werde das Verbot von Twitter gegen Trump rückgängig machen, dessen Konto nach dem Angriff auf das US-Kapitol im vergangenen Jahr gesperrt wurde. Er sagte früher am Tag, dass eine Entscheidung, Trumps Konto zurückzubringen, noch zu treffen sei und dass Twitter einige umstrittene Konten wiederhergestellt habe, die gesperrt oder gesperrt worden seien, darunter die satirische Website Babylon Bee und die Komikerin Kathy Griffin.
Anm.: Das erinnert mich an das alte Rom, wo die Zuschauer in der Arena per Daumenrichtung, das Schicksals eines Gladiatoren bestimmen durften!

Wolle ma ihn reinlasse...? Passend zur Faschingszeit gewinnt dieses Possenspiel wenigstens wieder ein wenig an Fahrt! Mal sehen, was der Donaldo nun wieder so zwitschern wird!? Immerhin stand eine Mehrheit der Befragen der Wiederaufnahme positiv gegenüber! OF

15.11.2022

17:08 | uncut: Die Regierungen der USA und Großbritanniens nutzen ein eigens in Großbritannien entwickeltes Twitter-Portal, um direkt auf Twitter-Nutzer zuzugreifen und sie zu zensieren

Vor zwei Jahren deckte Dr. Shiva Ayyadurai in seiner historischen Bundesklage tiefe Absprachen zwischen der US-Regierung und Unternehmen der sozialen Medien, insbesondere Twitter, aber auch YouTube und Google, auf. Die Konzernmedien haben die Geschichte nicht nur ignoriert, sondern gemeinsam mit der US-Regierung hart daran gearbeitet, Dr. Shivas Enthüllung zu vertuschen.

Dr. Shiva Ayyadurai, MIT PhD, ist der Erfinder der E-Mail. Er war der erste, der die Beziehungen der US-Regierung zu Big Tech und den Medien bis ins kleinste Detail aufdeckte. Auf seiner Website hat er Material veröffentlicht, in dem er die spezifischen Verbindungen innerhalb dieser „Big-Tech- und Regierungsinfrastruktur“ aufzeigt.

Im Jahr 2020, als er für den US-Senat des Staates Massachusetts kandidierte, twitterte Dr. Shiva Informationen über Wahlbetrug, die dem Büro des Staatssekretärs von Massachusetts nicht gefielen, sodass die Tweets gelöscht und sein Twitter-Konto gesperrt wurde. Dr. Shiva reichte eine Klage ein, die die tiefe Verflechtung zwischen staatlichen Stellen und sozialen Medien aufdeckte, die durch ein eigens dafür eingerichtetes Portal belegt wurde. Dieses Portal wurde von Twitter entwickelt und bestimmten Regierungsstellen zur Verfügung gestellt, damit Regierungsbeamte Twitter-Inhalte, die ihnen nicht gefallen, im Rahmen ihres sogenannten „Twitter-Partnerstatus“ kennzeichnen und löschen können.

Am 31. Oktober berichtete The Intercept, dass Facebook ein ähnliches Portal betreibt. Es scheint, dass Facebook das Portal so konzipiert hat, dass Regierungsbeamte die Inhalte, die sie für bedenklich halten, leicht identifizieren und die Plattform auffordern können, diese zu entfernen.

Die Aussagen von FB, google und twitter vor dem Kongress zur Wahleinmischung 2020 waren mehr als bezeichnend, aber die MSM haben die Geschichte einfach unter den Teppich gewischt!? Und nun diese Wendung... Beschiss an allen Ecken und Enden! OF

14.11.2022

07:34 | future-zone: Meta-Mitarbeiter: "Das Metaverse wird unser langsamer Tod sein"

Zuckerberg werde das Unternehmen mit dem Metaverse im Alleingang töten, schreibt ein/e Meta-Mitarbeiter*in in einem Forum auf der US-Arbeitgeber*innenbewertungs-Plattform Blind. Zuckerberg führe das Unternehmen in die falsche Richtung, heißt es an anderer Stelle. Die Unternehmensführung habe keine Ahnung, man würde Bewegung mit Fortschritt verwechseln. Ein/e andere/r Mitarbeiter*in wird expliziter: "Das Metaverse wird unserer langsamer Tod sein"

Der Vorstoß des Unternehmens in die virtuelle Welt ist bisher wenig überzeugend. Im Sommer wurde der Konzern wegen der dürftigen Grafik in Online-Netzwerken verhöhnt. Auch der Publikumszuspruch ist bescheiden. Gerade einmal 200.000 Nutzer tummelten sich zuletzt in dem Metaversum.

Die Strategie, in der Metaverse eine zentrale, quasi monopolistische Stellung, zu erlangen, ähnlich jener, die FB in den sozialen Medien hat, dürfte keine gute sein. In den sozialen Medien herrscht (jedenfalls bis vor kurzem) ein Kartell, das eine gemeinsame politische Agenda vorantreibt und aufgrund seiner Fähigkeit, enorme Datenmengen zu verarbeiten, seinen Kokurrenten davonlaufen kann. Das ist kein Konzept, das in der a-politischen und dezentralen Metaverse von irgendeiner Relevanz ist. JJ

 

10.11.2022

16:50 | Die US-Korrespondentin: So beeinflusst Google die Wahlen in den USA!

Die Demokraten werden ihre hauchdünne Mehrheit im US-Senat möglicherweise auch nach den Midterms verteidigen können. Den sogenannten „Halbzeit-Wahlen“ war im Vorfeld eine richtungsweisende Bedeutung im Hinblick auf die Präsidentschaftswahl im Jahr 2024 beigemessen worden.
Donald Trump hatte zuletzt offen mit seinen Ambitionen auf das Weiße Haus kokettiert und eine erneute Kandidatur als „sehr, sehr, sehr wahrscheinlich“ bezeichnet. Rückenwind erhoffte sich der Ex-Präsident nicht zuletzt durch die Midterms. Doch nachdem einiges dafür spricht, dass die Republikaner doch keine Mehrheit im US-Senat erringen konnten, sprechen die ersten Beobachter bereits davon, dass Donald Trump inzwischen einen Verzicht auf seine Kandidatur erwägen könnte. Wie bisher könnte den Republikanern am Ende genau ein Sitz zur Mehrheit im US-Senat fehlen, die es ihnen ermöglichen würde, die Politik von Präsident Joe Biden weitgehend zu blockieren.

06.11.2022

19:41 | uncut: Aufgedeckt: Die ehemaligen israelischen Spione, die in Spitzenpositionen bei Google, Facebook und Amazon arbeiten

Eine MintPress-Studie hat ergeben, dass Hunderte ehemaliger Agenten der berüchtigten israelischen Spionageorganisation Einheit 8200 einflussreiche Positionen in vielen der weltweit größten Tech-Unternehmen, darunter Google, Facebook, Microsoft und Amazon, eingenommen haben.

Die Einheit 8200 der israelischen Verteidigungskräfte (IDF) ist berüchtigt für die Überwachung der einheimischen palästinensischen Bevölkerung und die Anhäufung von Informationen über Einzelpersonen zum Zwecke der Erpressung und Erpressung. Die Einheit 8200, die die Reichen und Berühmten der Welt ausspioniert, geriet letztes Jahr nach Bekanntwerden des Pegasus-Skandals in die Schlagzeilen. Ehemalige Beamte der Einheit 8200 entwickelten und implementierten eine Software, die Zehntausende von Politikern ausspionierte und wahrscheinlich zur Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi beitrug.

Google

Laut dem Stellenportal LinkedIn arbeiten derzeit mindestens 99 ehemalige Veteranen der Einheit 8200 für Google. Diese Zahl unterschätzt jedoch mit Sicherheit das Ausmaß der Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen. Zum einen werden hier keine ehemaligen Google-Mitarbeiter gezählt. Auch sind diejenigen nicht berücksichtigt, die kein öffentliches LinkedIn-Konto haben, oder diejenigen, die zwar ein Konto haben, aber ihre frühere Zugehörigkeit zu der israelischen Hightech-Überwachungseinheit nicht offengelegt haben.
Dies dürfte eine beträchtliche Zahl sein, da es den Agenten ausdrücklich untersagt ist, ihre Zugehörigkeit zur Einheit 8200 jemals preiszugeben. Die Zahl 99 gibt also nur die Anzahl der derzeitigen (oder erst kürzlich eingestellten) Google-Mitarbeiter wieder, die sich dreist über israelische Militärgesetze hinwegsetzen, indem sie die Organisation in ihren Profilen angeben.

Zu diesen gehören:

Gavriel Goidel: Zwischen 2010 und 2016 diente Goidel in der Einheit 8200 und stieg zum Leiter der Lernabteilung der Organisation auf. Er leitete ein großes Team von Mitarbeitern, die nachrichtendienstliche Daten durchforsteten, um nach seinen eigenen Worten „Muster von feindlichen Aktivisten zu verstehen“ und diese Informationen an Vorgesetzte weiterzuleiten. Ob darunter auch die über 1000 Zivilisten aus dem Gazastreifen waren, die Israel 2014 bei der Bombardierung des Gazastreifens getötet hat, ist nicht bekannt. Goidel wurde kürzlich zum Leiter der Abteilung Strategie und Betrieb bei Google ernannt.

Jonathan Cohen: Cohen war während seiner Zeit in der Einheit 8200 (2000-2003) ein Teamleiter. Seitdem hat er mehr als 13 Jahre in verschiedenen leitenden Positionen für Google gearbeitet und ist derzeit Head of Insights, Data and Measurement. ...

BigTechs mit/von Geheimdienstgeldern gegründet, da verwundert dieser Bericht nimmer!? Dennoch nicht ohne, was hier herausgearbeitet wurde! OF

31.10.2022

17:18 | TGP: Woe Canada! Justin Trudeau and His Comrades Seek to Abolish Internet Freedom for All Canadian Citizens (guest post)

Seit er 2015 kanadischer Premierminister wurde, hat Trudeau die am meisten geschätzten Freiheiten der kanadischen Bürgerinnen und Bürger so stark angegriffen, dass die Nation kaum wiederzuerkennen ist. Nun werden er und seine regierende Liberale Partei bald mit einem Gesetz, das seinem verstorbenen Familienfreund Fidel Castro gefallen hätte, den letzten Schlag versetzen. Der Gesetzentwurf, bekannt als Online Streaming Act (Bill C-11), würde große internationale Technologieunternehmen, die in Kanada tätig sind, dazu verpflichten, lokale kanadische Inhalte zu subventionieren. Die Zuschauer würden im Wesentlichen dazu gezwungen, sich von Big Brother gefördertes Material online anzusehen, unabhängig von ihren persönlichen Wünschen. Konservative, die z. B. ein Video von Fox News auf YouTube ansehen wollen, müssten dann möglicherweise auch Inhalte der linksgerichteten Canadian Broadcasting Company (CBC) ansehen.

Das Gesetz erweitert auch die Befugnisse der Kanadischen Radio-, Fernseh- und Telekommunikationskommission (CRTC), die neben Telefon, Radio und Fernsehen auch das Internet regulieren soll. Die CRTC setzt sich aus neun von Trudeau ernannten, nicht gewählten Bürokraten zusammen, die bereits zu Beginn dieses Jahres ihren illiberalen Charakter unter Beweis gestellt haben, als sie dem russischen Fernsehen auf Antrag des Premierministers die Sendelizenz entzogen. Die Bürokraten wären in der Lage, Online-Inhalte von prominenten Stellen zu entfernen, auf die sich Millionen Kanadier für ihre Nachrichten verlassen, wie TikTok, Facebook und YouTube. Konservative kanadische Websites wie The Rebel und Canada Free Press würden mit ziemlicher Sicherheit feststellen, dass ihre Inhalte auf diesen Websites von den Regierungsbehörden zensiert werden, wenn man bedenkt, wie sehr sie Trudeau kritisiert haben.

So geht Demokratie und Meinungsfreiheit... Auch in Canada!? Erbärmlich. OF

28.10.2022

09:10 | heise: Rätselhafte Strahlungsausbrüche etwa alle 1000 Jahre: Gefahr für moderne Technik

Unregelmäßig, aber wiederholt, wurde die Erde von mysteriösen Strahlungsausbrüchen getroffen. Die Ursache ist unklar, aber eine Wiederholung wäre verheerend.

Russland war´s. Die arbeiten längst an einer weltraumgestützten Strahlenwaffe. HP

27.10.2022

10:17 | vn: Nichts läuft mehr zwischen Starlink und der Ukraine

Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee, der "integrale Nationalist" General Valeri Zaluzhnyi, schrieb vor einem Monat an SpaceX und bat um 8000 zusätzliche Satellitentelefon-Terminals. Seine Armee hat davon zuvor 20 000 erhalten – die Terminals sind je nach Modell zwischen 1500 und 2500 Dollar wert – die größtenteils von Polen, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich bezahlt werden.

Vermute man wird Herrn Musk noch überreden! HP

24.10.2022

20:00 | Leser-Zuschrift: 100.000 E-Mails von iranischer Atomenergiebehörde erbeutet

Eine Hacktivistengruppe will eine Tochterorganisation der iranischen Atomenergiebehörde gehackt und Zugriff auf insgesamt 324 Mailpostfächer erlangt haben. Dabei will die iranische Gruppe Black Reward 50 GByte Daten kopiert haben, darunter mehr als 100.000 E-Mails.

Die iranische Atomenergiebehörde betonte hingegen, dass die Hacker keine geheimen Dokumente erbeutet hätten. Die Behörde sieht hinter dem Angriff ein "bestimmtes Land", ohne jedoch weitere Einzelheiten zu nennen. Zuerst hatte das Onlinemagazin The Register berichtet.
Laut Black Reward sollen sich unter den erbeuteten Daten auch Baupläne für ein Atomkraftwerk sowie persönliche Informationen von Iranern, die für die Organisation arbeiten, befinden. Auch Passdaten von russischen Ingenieuren sowie Korrespondenz mit der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) sollen die erlangten Daten enthalten.

https://www.golem.de/news/hack-100-000-e-mails-von-iranischer-atomenergiebehoerde-erbeutet-2210-169175.html

Ein Schelm wer dabei Böses denkt! OF

21.10.2022

19:38 | Leser-Zuschrift: Neues E-ID-Gesetz: Es drohen Ausweiskontrollen im Internet an allen Ecken und Enden!

Wichtige Neuigkeiten! Der Bundesrat hat unsere Kritik aus dem E-ID-Referendum weitgehend aufgenommen und ein neues Gesetz vorgeschlagen. Unsere Analyse zeigt aber: Mit dem Gesetz droht die Gefahr, dass wir im Internet für ganz alltägliche Dinge unsere E-ID zeigen müssen! Das gilt es zu verhindern, wie wir in unserer Vernehmlassungsantwort schreiben. Wir halten eine weiterführende Debatte über den verantwortungsvollen Umgang mit Personendaten für notwendig und planen deshalb eine eidgenössische Volksinitiative.
Sie erinnern sich: Am 7. März 2021 haben wir mit dem E-ID-Referendum verhindert, dass der digitale Schweizer Pass privatisiert wird. Nun hat der Bundesrat einen neuen Anlauf gestartet und einen Gesetzesentwurf vorgelegt. Wir sind mit der Stossrichtung grundsätzlich einverstanden. Das Gesetz hat ausdrücklich das Ziel, den Schutz der Persönlichkeit und der Grundrechte bei der Verwendung der E-ID zu gewährleisten.

Damn, muss die Angst vor dem Bürger groß sein, dass man nun mit dem nächsten Störfeuer um die Ecke biegt!? Oder hat eine IT-Bude noch schnell einen Auftrag gebraucht? Wie sehr dieser ganze Mist zum Scheitern verurteilt ist, durften wir die letzte 30 Monate eh bereits schauen... Untragbar. OF

07:56 | heise: Frankreich: Anschlag auf Glasfaserkabel bremst internationalen Datenverkehr aus

In der Nacht zum 19. Oktober mussten erneut Reparaturgruppen französischer Glasfaserkabel-Anbieter ausrücken: In der Region Marseille
wurden an mindestens drei Stellen Kabel gezielt durchtrennt. Weil durch Marseille auch internationaler Verkehr fließt, sind dieses Mal auch
Datenverkehre nach Australien oder Südostasien beeinträchtigt.

Ein weiteres Mal wurden Kabeldeckel geöffnet und die Kabelstränge des Backbone Providers von Free, SFR, professionell durchtrennt. Der US-Cloudanbieter Zscaler meldete Unterbrechungen der Strecken Marseille-Lyon, Marseille-Milano und Marseille-Barcelona.

Free hatte auch schon im April dieses Jahres Bilder veröffentlicht, als im Großraum Paris vier Glasfaserstrecken durchtrennt wurden. Bei dieser
Attacke waren nicht nur Free und sein Backbone-Provider SFR, sondern fast ein Dutzend weiterer Telekomprovider und Anbieter betroffen. 

Gegen Vandalismus spricht die "professionelle" Durchtrennung. In diesem Fall handelt es sich klar um einen Anschlag auf europäische digitale Infrastruktur. JJ

07:52 |  heise: Zwei Unterseekabel beschädigt: Shetlandinseln vom Internet abgeschnitten

Nördlich von Schottland sind zwei Unterseekabel gleichzeitig beschädigt.  Auf den Shetlandinseln kommt es deswegen aktuell zu schwerwiegenden
Einschränkungen. Das berichtet die BBC. Nachdem eine Kabelverbindung zwischen den dänischen Färoer-Inseln und den Shetlandinseln bereits
vergangene Woche beschädigt wurde, sei nun auch die Verbindung zu Schottland unterbrochen. Die Inselgruppe ist damit weitgehend vom
Internet abgeschnitten. Dass zwei derartige Probleme gleichzeitig auftreten, komme sehr selten vor, zitiert der britische Nachrichtensender einen Verantwortlichen der Färöischen Telekom. Man gehe aber davon aus, dass Fischerboote für die Schäden verantwortlich sind.

Die Polizei spricht von einem "schwerwiegenden Vorfall" und weist vor allem darauf hin, dass Notrufe per Mobilfunk gegenwärtig meist nicht
funktionieren würden. Notfalls solle man auf Festnetzanschlüsse ausweichen oder sich direkt an eine Polizeistation, ein Krankenhaus oder
eine Feuerwache wenden. Auf den Inseln will die Polizei demnach jetzt mehr Präsenz zeigen, die Polizeichefin Jane Mackenzie hat die
Bevölkerung darum gebeten, öfter nach älteren oder verletzlicheren Mitbürgern und Mitbürgerinnen zu schauen, da die eventuell nicht um
Hilfe rufen könnten.

Gehen wir davon aus, dass dies ein Unfall war und keine dezente Warnung an das UK. Trotzdem zeigt der Vorfall, dass  in der Krise wir uns nicht auf die digitale Infrastruktur werden verlassen können. JJ

19.10.2022

19:44 | golem: EU könnte Starlink-Betrieb für Ukraine finanzieren

Nach den Äußerungen von Elon Musk über die Einstellung des Starlink-Betriebs in der Ukraine und einem nur wenige Tage später folgenden Sinneswandel des Tech-Milliardärs erwägt die Europäische Union offenbar, die Kosten für den Betrieb zu übernehmen. Das berichtet die Financial Times (FT) unter Berufung auf mehrere namentlich nicht genannte Beamte, die mit der Sache vertraut seien. Das könnte die Nutzung der Starlink-Terminals in der Ukraine dauerhaft absichern und macht dies damit unabhängig von den Sinnenswandeln Elon Musks.

Musks erste Idee war, dass das US Pentagon die Kosten übernehmen sollte. Warum aber sollte das Pentagon das tun, wenn die EU dazu eingeteilt werden kann, werden wohl manche gedacht haben. Und in der Tat, die Fähigkeit zu delegieren ist ein wichtiges Attribut einer Führungskraft. JJ

18.10.2022

16:44 | Leser-Zuschrift: Kayne West To Purchase "Uncancelable" Social Media App Parler

"Die vorgeschlagene Übernahme wird Parler eine zukünftige Rolle bei der Schaffung eines unkündbaren Ökosystems sichern, in dem alle Stimmen willkommen sind", so das Unternehmen. "Die geplante Übernahme wird Parler eine zukünftige Rolle bei der Schaffung eines unkündbaren Ökosystems sichern, in dem alle Stimmen willkommen sind", sagte das Unternehmen.
Die Pressemitteilung enthält einen Backlink zu Ye's Parler-Seite, obwohl kein Inhalt gepostet wurde.

Der nächste Dämpfer für die Zensur-Blase... Ihm waren u.a. vor kurzem seine Bankkonten gekündigt worden, da er sich kritisch zu bestimmten Thema geäußert hatte, nun der Gegenschlag. Dann braucht nur noch der twitter-deal zugunsten Musk` aufgehen - ...könnte sehr lustig werden!? OF
 

08:36 | heise: In Notfällen: Polizei Oakland will bewaffnete Roboter einsetzen

Die Verwaltung der kalifornischen Stadt hat die Erlaubnis zwar vorerst verweigert, das Oakland Police Department drängt aber weiter auf Killer-Roboter.
Für viele ist es ein dystopisches, eher an Science-Fiction erinnerndes Szenario: Die Polizei verwendet bewaffnete Roboter, um Menschen zu erschießen oder zu bombardieren. In der kalifornischen Stadt Oakley debattierten die lokalen Ordnungshüter und eine zivile Aufsichtsbehörde dieses Modell in den vergangenen Wochen intensiv in einer Reihe von Videokonferenzen. Das Hin und Her endete zwar damit, dass das Oakland Police Department vorläufig von seinem Ruf nach einer Lizenz abließ, um unter bestimmten Umständen Menschen mit Robotern töten zu dürfen. Eine endgültige Entscheidung ist damit aber noch nicht verknüpft.

Bewaffnete Robocops senkten "in vielerlei Hinsicht die psychologische Hürde für das Ausüben von Gewalt, wenn es nur ein Knopf auf einer Fernbedienung ist", gab Matthew Guariglia von der US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) zu bedenken. Hierzulande sorgte jüngst die Polizei Nordrhein-Westfalen mit der Anschaffung des Roboterhunds Spot für Schlagzeilen, den Boston Dynamics entwickelt hat. Dieser soll aber nicht bewaffnet werden. Der Hersteller habe einen solchen Einsatz auch ausgeschlossen.

Euer Freund und Helfer, ohne Gefühle und (irgendwann) auf Autopilot. JJ

17.10.2022

08:25 | futurezone: Fahrzeuge mit Kamikaze-Drohnen sind der neue Rüstungs-Trend

Neuartige Waffensysteme setzen auf kleine, flexibel einsetzbare Drohnen, die von leichtgewichtigen Fahrzeugen aus gestartet werden können. Die Fahrzeuge sind in der Regel umfunktionierte HUMVEEs - also vergleichsweise leichtgewichtige und geländegängige Fahrzeuge, die flexibel eingesetzt werden können. Auf der Ladefläche befindet sich die Launch-Basis für die Kamikaze-Drohnen.

Die eingesetzten Drohnen können längere Zeit in der Luft bleiben und für Aufklärungs- und Überwachungsmissionen herangezogen werden. Gleichzeitig können sie aber auch als Munition für Präzisionsschläge dienen.

Die Hersteller dieser Waffensysteme - allen voran AM General, AeroVironment, Hornet Defense und Flyer Defense - betonen die
Flexibilität, Effektivität und Schnelligkeit ihrer Neuentwicklungen. Beispielsweise könnte ein einzelner HUMVEE in die Nähe feindlicher
Positionen vorrücken, dort einen Drohnenschwarm losschicken und sich schnell wieder zurückziehen.

Im Krieg der Zukunft wird der Angriff aus sicherer Entfernung durchgeführt. Der Mensch hat vor allem die Aufgabe, als Opfer zu dienen. JJ


08:00 | tw: QPhone

Endlich - QPhone wird ausgeliefert - NEU! (8GTech) - Die Zukunft ist da!!! Sechs Milliarden Q-Phones wurden bereits hergestellt und verpackt.
Entwickelt und hergestellt in Deutschland und England und kostenlos an die gesamte Menschheit verteilt. Sie können Menschen auf der ganzen Welt erreichen unter jeder Zeit. Die Mitarbeiter des Tiefen Staates werden jedoch nicht verteilt.
Steve Jobs ist einer der Army Angels, der die Entwicklung des Q-Phones leitet und wahrhaftig am Leben ist. Es entspricht dem QFS (Quantum Financial System). Es funktioniert mit 8G-Netzwerken. Die jüngste Verknappung von Halbleitern wurde verursacht durch die Herstellung eines Q-Phones für die gesamte Menschheit. Die endgültige Ankündigung von GESARA wartet auf das Q-Phone.
Wir glauben, dass sich das Q-Phone auf der ganzen Welt ausbreiten wird... es wird mit RV Tier Humanitarian Fund Einlagen beginnen.

Der Bondaffe:  Ich weiß zwar nicht, was da Wahres dran ist? Aber ich habe mir das angeschaut. Ich habe gar nicht gewußt, daß es eine Version "Deep State 2.0" gibt. Das Q-Phone, hütet Euch. Das ist alter Wein in neuen Schläuchen. Es wird Euch noch mehr versklaven, als der ganze Apple-, Samsung oder Noch-was-Mobile-Dreck. Eine perfekte Falle für die Einfältigen. Auch für die einfältig Hoffnungsvollen.

Q, QFS und Gesara erleben ihre Auferstehung, mit Hilfe eines Smartphones. Geht es hier um ein Phone, das mit einem digitalen Finanzsystem kompatibel ist? JJ

09:59 | Der Systemanalytiker
Sollte hier etwas Wahres dran sein (auch ich weiß es nicht), dann frage ich mich, warum man zuallererst Handys austeilt, damit die Menschen weltweit kommunizieren können? Laut dem Gesara-Act soll es ja zur Befriedigung der menschlichen Grundbedürfnisse sogenannte "Replikatoren" geben, die für Jedermann Nahrung aller Art herstellen lassen. Ich frage mich, warum man hier nicht zuerst mit diesem Grundsätzlichen für die Menschheit beginnt? Ich persönlich nehme die obige Meldung mit Vorsicht zu mir.

14:59 | Leser-Kommentar
Falls das stimmen würde.Über welche Technik verfügen bestimmte Kreise. 6 Milliarden Ph. Das stellt man nicht über Nacht her. Zudem muss die Hardware den Anforderung genügnen, wenn das ist Produktion geht. Also muss die Software und Hardware, schon vorher vorhanden gewesen sein. 6 Milliarden Hochleistungs CPU. Dazu noch die ganzen anderen Rohstoffe. Das ist nicht einschätzbar. Arena 51, Aliens usw. Oder hat sich die Krönung der Menschheit, mit einer einer anderen Krönung verbündet ?
Oder sind wir schon Borg, haben das aber noch nicht kapiert ? Von welchen Resoursen und Energiemangel sprechen wir eigenlich. So mal eben 5 Milliarden Pfone auf Lager zu nehmen. Und wie verträgt sich das mit Bevölkerungsreduktion usw. ? Irrsinn und Wahnsinn hat einen Namen - Terra ?! Auf der anderen Seite können wir nur Zivilisation nur über Dampfmaschinenstechnik bzw. Verbrennungstechnik halten, bei Strom haben wir einen Mangel ? Das passt doch alles nicht hinten und vorne zusammen ? In was für einen
Höllenkreis bin ich gelandet ?!

07:36 | t-onine: Außerirdischer Strom für die Erde

Wenn Ende November die EU-Wissenschaftsministerinnen und -minister in Paris zusammenkommen, entscheidet sich, ob Europa die Grenzen des Machbaren im Weltraum verschieben wird. Der Plan steht bereits: Eine Satellitenflotte mit großen Solarzellen soll ins All geschossen werden, dort Sonnenlicht auffangen, in Strom umwandeln und zur Erde zurückstrahlen, wo es ins Stromnetz eingespeist wird.

Doch wie lässt sich Strom drahtlos vom Weltall zur Erde schicken? Seit den 1960er Jahren verwenden alle Telekommunikationssatelliten ein Solarpanel, um lokal Strom zu erzeugen. Dieser wird dann in ein Mikrowellensignal umgewandelt und zur Erde gesendet. Auf dem Boden übersetzen Antennen die Mikrowellen wiederum in elektrische Energie und lesen die Signale aus.

Verwandelt sich die Erde dann in ein Mikrowellenherd? Welche Auswirkungen haben solche Wellen auf den menschlichen Körper? Solche Überlegungen bei Seite, es ist klar, dass hinter der Raumfahrtforschung wirtschafltiche Interessen und Ziele stecken. Auf Mars und den Asteroiden gibt es Rohstoffe, die abgebaut werden könnten, zumindest theoretisch. Wer zuerst eine Technologie dafür entwickelt, hat wieder einen Vorteil unten auf der Erde und erst recht im Weltraum. Und es stellt sich hier die Frage, wer Elon Musks atemberaubende technologischen Leistungen wirklich möglich macht. Musk am Schreibtisch wird es wohl nicht sein JJ

14.10.2022

16:00 | tw: Elon Musk zu Melnyks "Verpiss Dich"-Forderung: Wir folgen seiner Empfehlung

J. J. Smart: Elon Musks Starlink sagt, es könne es sich nicht mehr leisten, der Ukraine einen kostenlosen Service zu bieten und bittet das Pentagon, dafür zu zahlen. Starlink war ein entscheidender Faktor im Krieg. Dies geschieht Tage, nachdem der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk Musk gesagt hat, er solle sich "verpissen".

Musk antwortete J.J. Smart heute persönlich: "Wir folgen nur seiner Empfehlung."

Hier auch im Original: 

Elon Musk kommt der Empfehlung des Botschafters der Ukraine in Deutschland - an dessen letzten Arbeitstag - nach. Jetzt sollten alle zufrieden sein. RI

13.10.2022

17:03 | BI: Elon Musk hat der Ukraine die Nutzung von Starlink auf der Krim untersagt

Elon Musk hat persönlich eine ukrainische Anfrage abgelehnt, seinen Satelliten-Internetdienst auf die Krim auszuweiten. Er befürchtet, dass ein Versuch, die Halbinsel von den russischen Streitkräften zurückzuerobern, zu einem Atomkrieg führen könnte, so der einflussreiche politische Analyst Ian Bremmer in einem am Montag veröffentlichten Newsletter. Nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar stellten Musk - und die US-Regierung - Kiew Tausende von Starlink-Systemen zur Verfügung, die es den ukrainischen Streitkräften ermöglichten, in zuvor toten Zonen zu kommunizieren. Der geringe Energiebedarf der Satellitenempfänger des Dienstes ermöglichte die Verbindung mit Aufklärungsdrohnen, die wertvolle Echtzeitinformationen über russische Bewegungen lieferten und die Möglichkeit boten, diese gezielt zu bekämpfen, berichtete Yahoo News im August. Doch in letzter Zeit gab es Probleme. Letzte Woche berichtete ein hochrangiger ukrainischer Regierungsbeamter gegenüber der Financial Times, dass der Dienst an der Front "katastrophale" Ausfälle habe, was zu Spekulationen führte, dass er in den von Russland kontrollierten Gebieten abgeschaltet worden sei - vielleicht, um zu verhindern, dass der Kreml das Netzwerk ausnutzt.

Die Quelle ist allerdings äußerst fragwürdig, aber unmöglich ist es auch nicht, da sich zuletzt auch einige Vertreter auf spezielle Art und Weise bei Herrn Musk bedankten. Melnyk zu Musks Friedensvorschlag: „Fuck off“ RI

19:00 | Die Leseratte zu grün
Melnyk war nicht der Einzige, der eine merkwürdige Vorstellung von Dankbarkeit hat. Eine Dame mit Verantwortung (stellvertretende Ministerpräsidentin?) hat Elon Musk mitgeteilt: Deine Aufgabe ist Starlink zu spenden und deine verf***te Fresse zu halten! Wir fragen uns ja seit Monaten, woher die Hybris der Ukrainer kommt, dermaßen unverschämt und anmaßend aufzutreten. Ach ja, am Montag soll der neue ukrainische Botschafter sein Amt übernehmen. Mal schaun, wie "sympathisch" der rüberkommt.

12.10.2022

19:36 | yt: Exclusive address by Volodymyr Zelensky, President of Ukraine, during London Tech Week

On 16 June, Volodymyr Zelensky, President of Ukraine, joined by hologram an event held by Founders Forum as part of London Tech Week to address the tech community and outline the importance of tech for change.

Interessant, was das Hologramm des Schauspielers hier über den Krieg und Technologie sagte! Hollywood hat da wohl bis dato ordentlich mitgeholfen, die ganze Nummer richtig gut "verkaufbar" zu machen im Sinne der anti-russischen Kriegspropaganda...!? Und zu derartigen "Blödheiten" haben er und seine Lady Zeit, während draußen seine Nazitruppen die eigene Bevölkerung drangsalieren und morden!? Mieses Pack. OF

20:03 | Leser-Kommentar
Marionette-Antoinette

 

10.10.2022

08:19 | bz: US-Unternehmen warnt vor bewaffneten Kriegs-Robotern

ewaffnete Maschinen, autonome Roboter, die auf Befehl zielen, schießen, wenn nötig, töten – was klingt, wie der Klappentext eines Science-Fiction-Romans, könnte laut führenden Unternehmen der Robotik-Branche bald Wirklichkeit sein. „Das Aufkommen hoch entwickelter, mobiler Roboter birgt auch die Gefahr des Missbrauchs“, heißt es in einem offenen Brief des US-Robotik-Unternehmens Boston Dynamics, den die Forscher am Donnerstag über die Nachrichtenseite veröffentlichten.

Besonders besorgniserregend sei demnach die zunehmende Nachfrage nach bewaffneten autonomen Robotern. Der Einsatz dieser hoch entwickelten Modelle zu militärischen Zwecken werfe „schwerwiegende ethische Fragen“ auf, betonten die Unterzeichner. „Aus diesen Gründen lehnen wir die Bewaffnung unserer hochmodernen Allzweckroboter ab.“Dem Appell schlossen sich außerdem fünf weitere große Robotikfirmen an, darunter der Züricher Hersteller Anybotics.

Mit vier, fünf oder sechs Beinen ausgestattet und vollständig autonom seien diese in der Lage, sich selbstständig an „bislang unzugängliche Orte zu begeben, an denen Menschen leben und arbeiten“, heißt es in dem Brief. Ein ähnliches Modell ist auch schon bei der Bundeswehr in Arbeit. Der ferngesteuerte Roboterhund Wolfgang 001 ist zwar vor allem zum Tragen von Lasten oder Aufklären von Gelände und Gebäuden gedacht, von seinem Rücken kann allerdings auch eine Drohne gestartet werden.

Ein Leser hat vor zwei Tagen solche Roboter als "lahmen Köter" bezeichnet. Ich bin da anderer Meinung. Ich denke, wenn es um das Aufspüren und Beseitigen von Dissidenten geht, werden Killer, die mit einer künstlichen Intelligenz und einer eigenen Luftaufklärung ausgestattet sind, die nicht schlafen müssen oder ermüden, die keine Emotionen haben und mit digitaler Präzision schiessen, höchst effektiv sein. JJ

11:05 | Der Ostfriese zum grünen JJ-Kommentar
Werter JJ, ich hatte Ihnen ja auch schon am 7.10. über die Forschung bezüglich der Vernetzung von „möglichen Tötungsautomaten“ in O. berichtet, die „Forscher“ sind zu dämlich, um zu begreifen, was sie da eigentlich erforschen… das ganze ist VIEL weiter fortgeschritten, als sich die meisten Menschen vorstellen können.

08.10.2022

20:39 | uncut-news: Satelliten entdecken den Bau einer russischen Anti-Satelliten-Laseranlage: Bericht

Anti-Satellitentechnologien sind auf dem Vormarsch, da der Weltraum für militärische Aktivitäten immer wichtiger wird. Jüngste Google Earth-Bilder zeigen den Bau eines offenbar hochentwickelten Lasersystems in einer russischen Raumfahrtanlage, mit dem gegnerische Satelliten geblendet werden sollen.
Die Bauarbeiten finden in der Krona-Raumfahrtanlage des russischen Verteidigungsministeriums in der Nähe von Selentschukskaja im äußersten Südwesten Russlands statt, wo sich auch das riesige Radioteleskop RATAN-600 befindet. Die Existenz dieses neuen Komplexes wurde in einer ausführlichen, von The Space Review veröffentlichten Open-Source-Untersuchung aufgedeckt, in der öffentliche Satellitenbilder, Ausschreibungsunterlagen russischer Industrieunternehmen und russische Finanzdokumente analysiert wurden.

Die Leseratte
Angeblich haben die Russen eine Anlage gebaut, mit der sie Satelliten nicht nur vorübergehend sondern dauerhaft "blenden" können. Und gerade gab es die Meldung, dass die Starlink-Satelliten in der Ukraine ausgefallen sind. Zufälle gibts!

07.10.2022

08:15 | futurezone: China paart Drohnen mit Roboterhunden und Maschinengewehren

In Videos, die im Netz verbreitet werden, ist zu sehen, wie eine Drohne einen Roboterhund transportiert, der mit einem Maschinengewehr ausgestattet ist. Das einminütige Video wurde ursprünglich auf dem chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo geteilt, findet sich nun aber an mehreren Stellen auf Social Media wieder.

In dem Video fliegt die Drohne auf ein Hausdach zu, wo sie anschließend den “zusammengekauerten” Hund absetzt. Der Roboterhund steht anschließend auf und spaziert auf Dach herum. Ausgestattet ist er mit einer Waffe, die laut The Drive ein chinesisches QBZ-97-Maschinengewehr sein könnte.
Der Weibo-Account, auf dem das Video ursprünglich geilt wurde, dürfte direkt mit dem chinesischen Rüstungskonzern China Kestrel Defense in Verbindung stehen. Die Kombination mit der Drohne könnte einen flexibleren Einsatz der Roboter ermöglichen.

Wer den Magen dafür hat, konnte schon im Ukraine Krieg Videos sehen, welche zeigen wie Menschen von Drohnen, die in dem Himmel über ihnen schweben, eiskalt abgeschossen wurden. In diesem Krieg, der von High Tech geführt wird, haben Menschen aus Fleisch und Blut kaum eine Chance gegen solche Roboter, sind sie einmal in deren Visier geraten. Es fehtl nur noch der Einbau von KI, und dann werden diese digitalen Scharfschützen eigenständig ans Werk gehen können. Was das mit der Psyche macht, sowohl der Psyche der Angegriffenen, wie auch von jenen, die aus sicherer Entfernung den Knopf drucken, frage ich mich oft. JJ

12:53 | Leserkommentar
Lieber JJ, nicht so ängstlich, diesen lahmen Köter hebe ich am Gewehrkolben hoch und gehe mit spazieren. Wenn der Chinese wenigsten so schlau gewesen wäre und hätteeinen drehbaren Fuß für das Gewehr gebaut. Viel zu langsam, wenn er sich immer in die Richtung drehen muss in die er schiessen will. Der Chinese ist eben nur ein Chinese und wird das erst kapieren, wenn der Deutsche oder Ami ihm zeigt wie das geht. Wenn ich schon sehe, wie der Flieger aussieht, den sie da gerade zusammengesetzt haben. Hässlich sind sie noch dazu die Froschfressen😉

06.10.2022

08:42 | tass "Viele wußten es ohnehin - jetzt ist es offiziell"

Pavel Durov hat vor einem Problem im Sicherheitssystem von WhatsApp gewarnt, das dazu führen könnte, dass Hacker vollständigen Zugriff auf die persönlichen Daten eines Nutzers auf dessen Telefon erhalten. Er fügte hinzu, dass WhatsApp bereits seit 13 Jahren ein Überwachungsinstrument ist.

Fast im Monatstakt erfahren wir von irgendeinem "Problem" in WhatsApp, welches Zugriff nicht nur die Infos der Nutzer sondern auch die Infos auf anderen Apps am jeweilligen Device gestattet. Solche Probleme sind kaum zufällig - sie sind eingebaute Hintertüren. Wenn eine Hintertür entdeckt wird und entfernt werden muss, wird eine weitere hinzugefügt. TB

18.09.2022

09:18 | lsn: Ukraine plans to join forces with Big Tech to create an AI-driven cashless society

Die Ukraine hofft, mit Big Tech zusammenzuarbeiten, um das vom Krieg zerrissene Land "digital unzerstörbar" zu machen, wie aus Berichten hervorgeht, die sich auf Aussagen von Beamten auf jüngsten Konferenzen stützen. Das Hauptziel ist der Übergang zu einer bargeldlosen Gesellschaft durch die Einführung von digitalem Geld ohne Kryptowährungen und die Nutzung von KI-Systemen auch für Zwecke wie die Erstellung von "Berichten vor dem Gerichtsverfahren und vor der Verurteilung, die das Risiko einer erneuten Straftat eines Verdächtigen bewerten".
Eine Initiative namens "Digital4Freedom" wurde vom stellvertretenden ukrainischen Premierminister und Minister für digitale Transformation Mykhailo Fedorov in der Schweiz vorgestellt. Fedorov wird als langjähriger Freund von Präsident Volodymyr Zelensky und als Mitstreiter bei der Einführung einer immer stärkeren Digitalisierung beschrieben.

Digital Justiz, eine echte Neuerung. Und das unter dem Tag "Digital Freedom"! TB

14.09.2022

19:16 | Die US-Korrespondentin: Österreich: LoRa-Was? Großflächiger Ausbau ermöglicht Kontrolle und Überwachung der Bürger!

"Drei" bringt schaurige Überwachungs-Technologie nach Österreich 
Twitter-Nutzern kann folgende Werbung derzeit nicht entgehen: Der Mobilfunkanbieter Drei wirbt in einer Mega-Kampagne für seinen Ausbau des LoRaWan. Dabei handelt es sich um die großflächige Vernetzung von Daten. Es entsteht dabei ein Überwachungsapparat unter viel Marketing-Getöse. Damit wird ein weiterer Plan des Weltwirtschaftsforums (WEF) umgesetzt.

Mal schauen... Wie viele Bürgerdaten während der C-Lockdowns von den Ösis bereits zum Kurz-Freund Palantir geschoben wurden, wär auch so eine Sache für div. Untersuchungen, aber da es die Verwaltung bis dato nicht schafft, einfache Datenverknüpfungen für Überweisungen zustandezubringen und Unterstützungsgelder nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden, dürfen derartige Realisierungen mit der nötigen Distanz betrachtet werden!? Derzeit ist ja alles nur noch großes Getöse, tatsächlich ist nicht wirklich viel dahinter... OF

06.09.2022

19:36 | Leser-Beitrag: Netzfundstück zu Digitalisierung

Nachdem am Wochenende in den MSM von "Experten" ernsthaft behauptet wurde, dass Smart-Meter beim Strom-Sparen helfen, möchte ich auf dieses Webfundstück verweisen, auch wenn es dabei nicht ums exakt Gleiche geht. (Hier zum Original.)

Erkenntnis daraus:
Es stimmt wirklich!
Smarte Geräte helfen!
Nicht den Hausbewohnern,
aber doch beim Stromsparen!

Natürlich sind diese freiwillig besorgten "smarten" Geräte (bzw. Abhörwanzen) von Amazon, Google & Co. und die vom Staat aufgezwungenen Strom-Meter nicht das Gleiche, aber es gibt einige Parallelen. In beiden Fällen wird ein Stück Kontrolle durch Vertrauen an externe "Dienstleister" ersetzt.
Danke für eure Arbeit.

P. S.: Schade, dass es in Graz + Umgebung keinen Club oder Stammtisch gibt...

Danke für die Beiträge werter Leser! Das eine oder andere digitale Device im privaten Häuserl mag ja schon einen Nutzen stiften, aber wenn der Saft in der Leitung fehlt, war's eine teurer Spielerei!? btw. Wir geben ihre "Traurigkeit" natürlich weiter, was Club und Stammtisch in Graz&Umgebung angeht. Kernland, kann doch nicht sein...! OF

03.09.2022

18:16 | wsj: NASA Scrubs Second Launch Attempt of Artemis I Moon Mission

NASA-Ingenieure haben zum zweiten Mal den Start der Artemis-I-Rakete geschrubbt, die am Samstagnachmittag in einer historischen Mission zum Mond starten sollte. Die Mondrakete sollte vom Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida, ins All starten, jedoch stoppte ein gefährliches Treibstoffleck den versuchten Testflug, der ein zweistündiges Startfenster ab 14:17 Uhr hatte. ET. Gegen 11:20 Uhr sagte die NASA, die Mission „wurde verschoben. Die Teams versuchten, ein Problem im Zusammenhang mit einem Leck in der Hardware zu beheben, die Treibstoff in die Rakete beförderte, waren jedoch erfolglos.“

Reisen zum Mond funktionierten in der analogen Welt anscheinend doch besser! TB

30.08.2022

14:13 | tarnkappe: EirGrid: Irlands Blackout-Gefahr stoppt Bau neuer Datenzentren

Irland geht der Strom aus. Engpässe in der Energiebereitstellung veranlassten nun den irländischen Netzbetreiber EirGrid dazu, keine weiteren Genehmigungen für neue Netzanschlüsse zu erteilen, die unter anderem für den Bau neuer Rechenzentren benötigt werden.

08:45 | rumble: educational clip from Astronauts gone wild

Astronaut John Young (Apollo 10 und Apollo 16 mit Landung) war der 9. Mensch, der auf dem Mond gegangen ist. Als ein Journalist ihn bittet, auf der Bibel zu schwören, dass er auf dem Mond gegangen ist, läuft er davon.

Meines Wissens haben weder die Russen noch die Chinesen je versucht oder es geschafft, einen Mensch auf den Mond zu bringen, geschweige denn zurückbringen. Zwischen 1969 und 1972 ist es NASA gelungen, zweimal pro Jahr einen Menschen auf den Mond zu bringen. Alle Mondmissionen (und Marsprogramme) seit 1972 sind unbemannt. JJ

 

08:01 | spektrum: Der Plan hinter Chinas Mondmission

China holt ein Stück Mond auf die Erde. Die Mission Chang'e 5 leistet jedoch noch weit mehr: Sie untermauert Chinas Status als Weltmacht, die im Weltall noch sehr viel vorhat.

Wer an einem Ort zum ersten Mal eine Flagge hisst, markiert sein Revier. Das wissen die Verantwortlichen der chinesischen Mondmission Chang'e-5. Daher haben die Planer dafür gesorgt, dass ihnen nicht das gleiche passiert wie den Astronauten von Apollo 11. Damals hatte Neil Armstrong Probleme, den Flaggstock in den Regolith zu rammen. Und dann fiel er auch noch um, als die Rückkehrfähre mit den Astronauten wieder gen Weltall abhob.

Ein ganzes Jahr haben die chinesischen Ingenieure deswegen an einer Fahne getüftelt, welche die extremen Temperaturwechsel von Mondtag und -nacht sowie die Weltraumstrahlung längere Zeit überstehen sollte. Mit Erfolg: Das nur 12 Gramm schwere Nationalfähnchen klappte nach der Probennahme am 3. Dezember wie vorgesehen auf der Landefähre aus und zeigt zukünftigen Generationen nun an, dass China 2020 einen bedeutenden Schritt machte, um mit den großen Raumfahrtnationen gleichzuziehen.

Die Leseratte
Ich verstehe den Hype um diese Mission nicht. Es ist richtig, dass es ein halbes Jahrhundert her ist, als die Amerikaner auf dem Mond waren (ich diskutiere das jetzt nich). Damals sind auch die Russen zum Mond geflogen und in der Zwischenzeit sind die Chinesen dort aktiv. Seit 2004 sind sie mit 7 Sonden und Landern zum Mond geflogen, 2019 ist eine Sonde mit eineme Rover auf der erdabgewandten Mondseite gelandet und 2020 hat nach einer Landung auf der erdzugewandten Seite ein Roboter Mondgestein gesammelt und zur Erde zurückgebracht. Was ist also so sensationell am Start der amerikanischen Rakete? Vielleicht für Amerikaner, aber für den Rest der Welt ... Übrigens haben die Chinesen für den Weg zum Mond bei der letzten Mission angeblich nur 5 Tage gebraucht. Warum braucht die US-Rakete jetzt einen Monat?

Der verlinkte Artikel ist von 2020. The Space Race hat wieder begonnen. Es geht um territoriale Ansprüche, wie aus dem Artikel hervorgeht, und um die Gewinnung von Rohstoffe aus Asteroiden und von Mars. Seit der Pensionierung / dem Ableben der deutschen Raketentechniker scheint der NASA die Luft ausgegangen zu sein. Man hat nicht den Eindruck, die USA hat den Weltraum im Griff. Es sei denn, es gibt geheime Missionen. JJ

 

28.08.2022

17:05 | bild: Morgen fliegen wir wieder zum Mond

Für die Raumfahrt beginnt am morgigen 29. August eine neue Ära! Mit der Mission Artemis 1 startet die US-Weltraumbehörde Nasa langfristig die Rückkehr der Menschheit zum Mond. Der erste Flug soll um 14.33 Uhr deutscher Zeit vom Kennedy-Space-Center abheben.

Der Bondaffe
Das ist ein komischer Artikel.
Und dazu noch ein Bild von Olaf Scholz dabei.
Was ist die wahre Botschaft, die im Artikel steckt?

Diese Regierung wird bald (metaphorisch) zum Mond geschossen? TB

10.08.2022

19:27 | Leser-Zuschrift: KILLNET hackt Lockheed

Double Whammy: Russian Hackers Launch Cyber Attacks On Lockheed Martin; Armed Forces Hack Into HIMARS — Reports

Werter Leser! Das übersteigt das Know-how des Oberförsters, aber irgend etwas werden diese Zeilen sicherlich zu bedeuten haben...!? OF
Ja lieber OF, diese Zeilen hatten etwas zu bedeuten, deshalb hat sie die IT gelöscht und statt dessen einen Beitrag zum Thema gebracht!

17:29 | thedefender: Amazon Buying Roomba Is ‘Most Dangerous, Threatening Acquisition in the Company’s History’

Amazon hat am Freitag seine Fähigkeit erweitert, sich mit den Häusern und dem Privatleben der Verbraucher zu verbinden und Informationen darüber zu sammeln, indem es seinen Plan ankündigte, die iRobot Corp. zu kaufen, den Hersteller des beliebten Roomba-Staubsaugers.
Der E-Commerce-Riese gab bekannt, dass er das Unternehmen für 1,7 Milliarden Dollar übernehmen wird. Damit übernimmt er die Kontrolle über einen seiner Konkurrenten, nachdem Amazon im vergangenen Jahr seinen eigenen „intelligenten“ Haushaltsassistenten Astro auf den Markt gebracht hat, der sich zwischen den Räumen einer Wohnung bewegen und Gesichter erkennen kann.

Doch laut Robert Weissman, Präsident der Verbraucherschutzorganisation Public Citizen, geht es bei dem Kauf nicht nur darum, dass Amazon ein weiteres Gerät auf seinem Marktplatz verkauft. „Es geht darum, dass das Unternehmen noch intimere Details unseres Lebens erfährt, um sich einen unfairen Marktvorteil zu verschaffen und uns mehr Produkte zu verkaufen“, sagte er.
Wie Amazons andere Heimprodukte, darunter Alexa und Ring, kann sich Roomba mit Smartphones und WiFi verbinden. Der Staubsauger erstellt eine Karte der Wohnung des Nutzers und kann so erkennen, wo sich Möbel und Türen befinden, während er den Boden reinigt.

Ja wenn's zugelassen wird und die Menschen sich an vielen tollen Goodies erfreuen, die ihnen die Plattformökonomen anbieten, warum nicht...!? Würd jeder den Sinn hinter diesem ganze Spuk verstehen, Alexa&Co vor die Tür setzen, wär's schnell vorbei mit der Schnüffelei... Es braucht offenbar noch ein wenig..!? OF

08:04 | uncut: Die dringlichen Gefahren der Technokratie

Die Technokratie ist ein Wirtschaftssystem, das in den 1930er Jahren auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise entstand, als sich Wissenschaftler und Ingenieure zusammenschlossen, um die wirtschaftlichen Probleme der Nation zu lösen. Seitdem haben die Technokraten im Stillen und unerbittlich ihre Ziele vorangetrieben, die nun immer deutlicher sichtbar werden.

Technokraten haben von Grund auf ein neues Wirtschaftssystem erfunden – ein ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem, in dem Energie und Sozialtechnik die Wirtschaft steuern und nicht Preismechanismen wie Angebot und Nachfrage.

Die Technokratie fordert die völlige Abschaffung des politischen Systems, einschließlich der US-Verfassung. Die Nationen sollen von nicht gewählten Führern geleitet werden, die entscheiden, welche Ressourcen Unternehmen für die Herstellung bestimmter Produkte nutzen können und welche Produkte die Verbraucher letztendlich kaufen dürfen.

Ein guter Artikel, der darauf hinweist, dass die Technokratie auf Roosevelts News Deal zurückzuführen ist. Der SIeg im 2. Weltkrieg hat alles veredelt, was Roosvelt gemacht hat. So wurde der New Deal in der ganzen westlichen Welt rückblickend als eine große politsche Errungenschaft und als die einzig richtige ökonimische Antwort auf wirtschaftliche Probleme betrachtet. Nur die "Austrians" waren andere Meinung, aber auch heute noch ist es in der poltiischen Debatte nicht möglich, Kritik an Roosevelt oder dem New Deal zu äußern, Dieser Glaube an staatliche Intervention unter der Führung von Experten ist wahrscheinlich eine gute Erklärung dafür, warum unsere Gesellschaft in der jetzigen Krise Regierungs-experten blind folgen will. JJ

06.08.2022

08:27 | Leser-Kommentar

Es ist doch ganz klar und eindeutig … Aliens müssen intelligente Wesen sein, da sie die Kontaktversuche der Menschen immer ignorieren!

05.08.2022

15:43 | MMNews: Astronaut Maurer: Außerirdische wahrscheinlicher als Lotto-Sechser

Der Astronaut und ISS-Rückkehrer Matthias Maurer denkt schon an seinen nächsten Flug ins Weltall, der möglichst zum Mond gehen soll. "Das Versprechen des ESA-Generaldirektors war, dass jeder die Chance auf zwei Flüge haben sollte", sagte der 52-Jährige zu seinen Hoffnungen auf einen Startplatz der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitagausgabe). Bei der europäischen Weltraumorganisation gebe es zwar ein "ständiges Miteinander und zartes Gegeneinander" - wichtig sei es dem Saarländer aber, jederzeit ein guter Teamplayer zu sein.

Man braucht kein Austronaut zu sein um zu wissen, dass bei 50 Milliarden Galaxien, 1000 mal so viel Sternen und 10.000 mal so vielen Planeten, außerirdisches Leben nicht nur wahrscheinlicher als ein Lottosechser sondern sicherer als das Amen im in der Kirche ist. Warum die sich bei uns noch nicht gerührt haben? Vielelicht weil sie
a) intelligente Lebewesen sind und uns sich ersparen wollen oder
b) unintelligente Lebewesen, die grün regiert sind und daher kaum Technologie haben um fortzufliegen! TB

19:53 | Leser-Kommentar
oder c) keine 100000Km/h schnell fliegen können, um uns einzuholen!

19:56 | Leser-Ergänzung zur kreisförmigen Galaxie von gestern
Der Bondaffe hat es gestern schon auf Telegramm gebracht: Diese wunderbaren Galaxien sind einfach nur eine Scheibe Wurst. Soviel zu den wunderbaren Weiten des angeblichen Weltenraums.
Physiker foppt TwitterWeltraumbild entpuppt sich als Scheibe Wurst
https://www.n-tv.de/panorama/Weltraumbild-entpuppt-sich-als-Scheibe-Wurst-article23507155.html

Wenn man bedenkt, was sich hier bei uns auf der Erde an Fakenews so tut, kann man angesichts des Space-Fakes nur sagen: eh scho Wurscht! TB

03.08.2022

15:58 | n-tv: "James Webb" fasziniert mit neuem Bild einer kreisförmiger Galaxie

Rund zwei Wochen nachdem es mit ersten Aufnahmen die bislang tiefsten und detailreichsten Einblicke in den Weltraum geliefert hatte, hat das "James Webb"-Teleskop ein neues Bild von einer kreisförmigen Galaxie zur Erde geschickt. Es handele sich dabei um die sogenannte "Cartwheel Galaxy" (Wagenrad-Galaxie), die sich etwa 500 Millionen Lichtjahre entfernt von der Erde befinde, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit.

Kommentar des Einsenders
Während wir gerade mit 100000 Km/h, also 30 Kilometer in der Sekunde durchs unendliche Weltall knallen und uns dabei noch mit 1600 Km/h um die eigene Achse drehen, hat sich in einer Entfernung von 500 Millionen Lichtjahren wieder eine wunderschöne Glasmalerei aufgetan. Wahnsinn nur, dass erst beim Kinderkarussell fahren Gleichgewichtsstörungen bekomme.