21.07.2017

19:00 | Focus: Junger Mann verwehrt sich Smartphones - und hat dafür eine besonders schöne Erklärung

Wer kein Smartphone besitzt, weint vermutlich auch der Postkutsche noch nach. Doch FOCUS-Online-Autor Philipp Multhaupt führt gute Gründe auf, warum er keinen Mini-Computer mit Telefon-Funktion hat, sondern lieber mit der Mutter aller Handys unterwegs ist: dem Original-Nokia 3310.


08:06
 | channel9: Predictions for 2017 and Beyond: A look into what's driving the future

Lex Thomas welcomes back Microsoft Services CTO Norm Judah to the show for their annual discussion around the Future of Technology. Tune in as they check in to see where they stand on last year’s predictions as well as review some of the major trends and challenges that will shape what new innovative tech is coming our way.

Schon das erste Beispiel des bluetooth-Sockens verbunden mit dem, was dieser mit der Leistung von Radfahrern machen könnte, macht diesen Film mehr als sehenswert! TB

20.07.2017

19:04 | oe24: Totalschaden: Frau füllte Scheibenreiniger statt Öl nach

So sieht es aus, wenn man die falsche Öffnung „erwischt“.   (ist das nicht sexistisch?)
In Frankreich ist einer Autofahrerin ein fatales Missgeschick passiert, das nicht nur ihr Auto zerstörte, sondern ihr auch viel Hohn und Spott im Internet einbrachte. Konkret hat die Frau fünf Liter Scheibenreiniger in den Motor gefüllt. Also in jene Öffnung, in die man nach einem Ölwechsel oder beim Nachfüllen eigentlich das Motoröl einfüllt. Welche fatalen Auswirkungen diese Verwechslung hatte, zeigen die Fotos. Das Ganze sieht aus, als hätte sich jemand über dem Motor übergeben.

... und sauber ist der Motor auch nicht geworden.... TS

14.07.2017

11:56 | sputnik: Merkel und Macron vereinbaren Bau von neuem Europa-Kampfjet

Kommentar der Einsenderin
Wozu braucht Europa Kampfjet? Schäuble hat doch gesagt die EU hat den Frieden in Europa gebracht.
Die USA dient als unser „Aufpasser“ und Anführer, also kann es nur zur Unterstützung im Ausland für die von der USA vorangetriebenen Kriege gehen. Wie war das noch mit dem weltweiten abrüsten? Oder erwarten sie Angriffe von Alien? Wahrscheinlich nicht, es dient nur zur Abschlachtung von der eigenen Spezies, denn zur Verteidigung bei einem Übergriff eines anderen Landes dienen sie nicht.

Und was nützen die Kampfjet wenn eine Landübernahme am Boden durch Asylanten ungehindert erlaubt wird? Und wie viele Kriege gebe es heute noch wenn diese nicht durch niedere Beweggründe vorangetrieben worden wären? Oder soll es zur Verteidigung gegenüber der USA sein, sicher nicht.

14:08 | Leser-Kommentar zu "Warum braucht Friedensprojekt EU einen Kampfjet?"

Es gab sogar Friedensnobelpreisträger, die haben ihre gesamte Amtszeit andere Länder zubomben lassen. Insofern passt`s scho.

 

 

08:26 | RT: Teuerster Flugschrott aller Zeiten: Bundeswehr soll F35 anschaffen

Weil die Europäer nicht imstande sind, ein eigenes modernes Kampfflugzeug zu bauen, würden die USA ihr neues Kampfflugzeug F35 gerne an die Bundeswehr verkaufen. Doch was kann der teure Ersatz für den Tornado?

Wir Österreicher könnten den Deutschen sofort aushelfen. Wir verkaufen gerade unsere gesamte Luftflotte, es ist eh Wurscht .... die Grenze am Boden können wir nicht sichern und da ist das bisschen Luft über Österreich auch schon egal. Die Amis fliegen sowieso über unser Land, ob es uns passt oder nicht. Es wird auch keinen Untersuchungsausschuss geben bei dem Verkauf. TS

Leserinnen Kommentar:
„Weil die Europäer nicht imstande sind ein eigenes modernes Kampfflugzeug zu bauen…“ Das halte ich für Schwachsinn pur. Vielmehr sieht es eher so aus, dass nur bestimmte Firmen in bestimmten Ländern diese bauen dürfen. Zuviel Konkurrenz ergibt zu wenig Gewinn.

13.07.2017

12:11 | Krochn-Spezialist (heute mit Brummmm und nicht mit Bumm)

Der Krochnspezialist zum Mustang Diesel... especially für den Gscheitling aus Meidling

ja es gibt auch Mustangs mit Diesel   ....   Ford mustang Diesel with 3 turbos!!

just for amusement:: ab minute 1.35.. hier wird ein Mustang fast von einem Smart frisiert .......   WHEELSTANDING "BLOWN" SMART CAR OUTRUNS MUSTANGS!!

Kommentar zu Krochenspezialist
Kleine Frage dazu, kann man diese "Mustang" in USA oder bei uns, als Serienfahrzeug kaufen ? Oder sind das Spezialanfertigungen ?
Denn in Hinblick z.B. Mercedes, geht es wohl um Serie und nicht um Freaks. Hoffe auf eine Antwort lieber Krochn-Spezialist. Danke :-)

02.07.2017

16:22| RT: Standing room only? Budget airline boss wants to remove seats for passengers

In Stützstrümpfen stehend nach Australien??? Körperliche Züchtigung am Schulboden ist längst nicht mehr Realität, die "Gesunde (?) Watsch´n"  feiert vielleicht demnächst in 11.000 Meter Höhe ihre Wiederauferstehung, falls Passagiere festgezurrt auf Steh- Lehngestellen per Luftfracht ihre Reisenotdurft verrichten können. "Niemand brauche Marmorböden und gratis Erdnüsse", so der CEO der kolumbianischen Billig-Airline mit dem frech-fröhlichen Namen "Vivacolumbia".  Der Vorschlag ist freilich nicht neu. Der irische Chef der Ryanair, Michael O´Leary, Großmeister des schwarzen britischen Humors, dachte schon an Münztoiletten in seinen Flugzeugen (nicht zu denken was kommt, wenn das Wechselgeld alle ist!) und hat keine Sicherheitsbedenken bezüglich der Stehplätze. So sagte er 2010: "Sollte es jemals einen Zusammenprall eines Flugzeug geben - Gott möge abhüten - wird sie ein Sitzgurt auch nicht retten, Sie brauchen auch keinen Sitzgurt in der Londoner U-Bahn und in Zügen, die mit 120 Mph zusammenstossen,sind auch alle tot."  Die Idee hat jedoch auch ihre guten Seiten: Mit solchen Stehplatz-konfigurierten A-380 bei Abschiebeflügen wäre der Hindukusch dank rückgeführter Facharbeiter jedenfalls schnell wieder eine blühende Landschaft! TQM

30.06.2017

10:25 | recode: How Apple’s iPhone changed the world: 10 years in 10 charts

Apple’s first iPhone was released 10 years ago this week — on June 29, 2007. While it wasn’t the first smartphone, it leapfrogged far beyond the competition and launched the mobile revolution. Few industries or societies have been left unchanged.

08:43 | beforeitnews: Explosive! Warning Message Sent: That Global Virus Was a Test For a Worldwide Systematic ‘Firesale’! SHTF Soon & We Are Not Prepared (Videos)

The cyberattack was intended not to make money but to send a message.
A FlRESALE is an all-out Cybεrwarfarε Δttack that performs a three-stage systematic αttack on a nation’s computer infrastructure. Hackers called it Fire Sale because “Everything must go”. That operation was used by terrorist mastermind Thomas Gabriel and his group of cyber-tεrrorists. It was a major part of the fourth Diie Hard film, Live Free or Diie Hard.

29.06.2017

11:37 | Leser Kommentar:
eine Anmerkung zum Feinstaub und zwei selbstredende Zitate. Feinstaub ist immer und überall und das wird sich auch niemals ändern. Der Mensch hat auch kein Problem damit, da er evolutionstechnisch daran angepasst ist genauso wie an die natürliche radioaktive Strahlung. Zur Verdeutlichung der Feinstaublüge hier zwei Zitate.
Prof.Ulrich Walter (Wissenschaftsartikel in der Welt): "Am liebsten messen die Deutschen den Feinstaub PM 10 (d.h. Partikelgröße 10 µm), weil er am einfachsten zu messen ist. PM 10 dringt nur bis in den Nasen-Rachenraum vor und ist daher gesundheitlich kaum bedenklich."
Zitat in der Zeitung Die Zeit: " Diesen besonders winzigen Feinstaub (d.h. Partikelgröße bis 2,5 µm) misst die LUBW (= Landesumweltamt Baden Württemberg) an 22 Messstationen in Baden-Württemberg. Sie hat dort aber laut Pressesprecherin Tatjana Erkert seit Jahren keine Überschreitungen der Werte registriert. Die Benzin- und Dieselmotoren sind also in puncto Feinstaub offenbar umweltfreundlicher als ihr Ruf".
Nachdem die Feinstaublüge immer mehr als solche enttarnt wird, treibt man jetzt die Stickoxid-Sau durchs Dorf.

11:16 | Dissident (auch ein Gegner der Feinstaub-Hysterie):
Aha, also die Pollen sind gemeint. Danke, jetzt verstehe ich: die Feinstaub-Hysteriker messen auch die naturgemachten Anteile mit. Und der menschen-gemachte Anteil liesse sich ganz ohne Auto-bashing reduzieren, wenn man wirklich was gegen Feinstaub tun möchte.

10:48 | Leser Kommentar:
Bekanntlich liegt Stuttgart in einem Talkessel. Abgase und Smog liegen an manchen Tagen wie Blei über der Stadt. Die Grünen haben da natürlich sofort eine Lösung bereit. Diesel aussperren, Fahrverbote und alles was einem so das Leben schwer machen kann. Die Stickoxide fordern Opfer. Flugs wird auch eine Zahl genannt. 10000 Tode in der BRD. Woher sie das wohl haben ? Wahrscheinlich genauestens berechnet von Professoren, die sich für das Ergebnis fürstlich bezahlen lassen. Nun kommt heraus, die Stuttgarter sind bei weitem gesünder als der Republikdurchschnitt. Sie werden deutlich älter als der Durchschnitt. Sie wenden einen Trick an. Sie leben nämlich, weil auch im Schnitt gebildeter, insgesamt gesünder als die Anderen. Die Fahrverbote kommen trotzdem, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Macht es den Stuttgartern nach. Esst mehr Maultäschle und seit geizig wie a Schwab, dann kann Euch das böse Stickoxid nichts anhaben! 

10:38 | Replik zur Dissidenten Frage:
Mein lieber Dissident, man kann schließlich nicht alles wissen, das stimmt schon.
Aber wenn man etwas nicht weiß, heisst es noch lange nicht, dass es deshalb nicht wahr ist! An Ihrer Stelle würde ich "mein" persönliches Defizit durch eine gezielte Nachfrage an der Uni Stuttgart, Institut für Luft und Raumfahrttechnik, ausbügeln. Im Übrigen sei angemerkt alleine schon die Emission durch Pollen reicht hierzu aus, (das sollten man aber wissen können).

10:11 | Der Dissident zum gestrigen Leser Kommentar 18:54

Und wieder einmal hält Stuttgart mit seiner Kessellage den Kopf hin, die Feinstaubbelastung ist enorm. Aha. So weit, so klar.

Denkste Puppe. Was nämlich alle, die, die es wissen und auch die, die es wissen müssten, verschweigen, ist nämlich folgender Sachverhalt:

Die Tal-Kessel-Lage ist schon zu großen Teilen dafür verantwortlich, dass der gemessene Feinstaub in der Stadt bleibt und kaum abziehen kann. Allerdings - und das ist nun wichtig, Stuttgart ist gleichzeitig auch eine der waldreichsten Städte Deutschlands. Was nämlich so gerne vertuscht, verheimlicht und verschwiegen wird ist: der W A L D an sich, ist bereits der G R Ö S S T E Feinstaubemittent den die Natur kennt. und zu über
70 % am Feinstaubgeschehen beteiligt!
Und gleich danach kommen die so genannten "Laubbläser" und Strassen- und Gehwegreinigungsfahrzeuge, die den bereits liegenden Feinstaub unten ansaugen und oben wieder fein in die Luft verteilen! Die gesamten übrigen Fahrzeuge emittieren lange nicht soviel Feinstaub wie hier glauben gemacht werden soll! Das Problem ist schlicht - der WALD in und um Stuttgart und die Stuttgarter Städtereinigung!

Und wenn man dann noch weiß, dass nur 10 (zehn!) Überseefrachter genau so viel Dreck und Feinstaub emittieren wie alle Autos der Welt zusammen, dann wird klar, dass hier lediglich der Geldbeutel der Fahrzeugbesitzer ein weiteres Mal erleichtert werden soll.
Ich empfehle daher dringend keine Spaziergänge mehr im Wald zu unternehmen, die Feinstaubbelastung ist einfach zu hoch. Und wie uns immer wieder eingetrichtert wird: Feinstaub ist ungesund. Vermutlich sind früher deshalb auch die Menschen immer so früh verstorben, die hatten zu viel ungesunde Luft durch Feinstaub im Wald.

Der Dissident: 
Das wäre mir neu, daß Wälder Feinstaub erzeugen!? War das Satire, die ich nicht verstehe oder kann der Schreiber dafür glaubhafte Argumente bringen?

 

28.06.2017

18:06 | Woforum: Wireless charging means electric cars could drive forever 

Scientists have found a way to wirelessly transmit electricity to a nearby moving object. The method may have applications in transportation, medical devices, and more. If electric cars could recharge while driving down a highway, for example, it would virtually eliminate concerns about their range and lower their cost, perhaps making electricity the standard fuel for vehicles.


16:16 | mmn: EU will Fahrtverbot für Diesel in deutschen Städten
 

Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund der hohen Luftbelastung in deutschen Innenstädten für sehr wahrscheinlich. Seit dem Jahr 2010 werde Deutschland bereits von der EU-Kommission abgemahnt, weil in den Ballungszentren zu hohe Stickoxid-Werte vorhanden seinen, sagte der Professor für Automobilwirtschaft am Mittwoch dem "Deutschlandfunk".

Leseratte:
Passend zur E-Auto-Diskussion: Fahrverbote für Diesel werden wahrscheinlich. Niemand stellt die Frage, warum es heute so viele PKW-Diesel gibt, denn früher waren die eher verpönt. Das hat was mit den Benzinpreisen zu tun, die vor allem deshalb so hoch sind, weil der Staat sie unglaublich hoch besteuert. Der Diesel wurde bewusst etwas preiswerter gehalten als Entgegenkommen für die Wirtschaft. Das war der Fehlanreiz, Vielfahrer konnten so sparen. Der Irrsinn hat doch Methode: Einerseits Mobilität fördern, von den Arbeitnehmern immer längere Anfahrtswege verlangen, die Bahn kaputtsparen, Pendlerzüge abbauen und die Preise erhöhen, bis es billiger war, mit dem Auto zu fahren. Jetzt sollen die Autofahrer gnadenlos zur Kasse gebeten werden, indem man die preiswerteren Diesel verbietet und gleichzeitig die Leute zum extrem teuren E-Auto zwingen will.

16:46 | Leser-Anmerkung zu den Verbalausfällen des Dudenhöffer
bzgl. Fahrverbot für Diesel in deutschen Städten. Soll es auch Fahrverbote in anderen europäischen Städten geben oder nur wieder in Deutschland? Auch dieser Dudenhöffer schwafelt immer die gleiche Leier von einer zu hohen Luftbelastung in den Städten. Nie erwähnt wird, daß die Grenzwerte für Feinstaub und auch Stickoxide einerseits willkürlich festgelegt und weiterhin von der EU einfach abgesenkt wurden, damit sie auch ja überschritten werden. Zusätzlich wird lediglich gesagt, die Stickoxide seien in hohen Konzentrationen gefährlich. Diese hohen Konzentrationen werden in den Dieselabgasen jedoch nie erreicht. Das verschweigt man natürlich. Stuttgart, liegt bekanntlich in einem Talkessel, und wird immer als mahnendes Beispiel für eine hohe Schadstoffbelastung der Luft angeführt. Es gibt jedoch mehrere Studien mit dem Ergebnis, daß die Lebenserwartung der Stuttgarter mit am höchsten ist in Deutschland. Auch das wird verschwiegen. Die hohe Lebenserwartung in Stuttgart wird nämlich durch das (immer noch hohe) Bildungsniveau begünstigt. Gebildete Leute haben scheinbar einen gesünderen Lebenswandel. Feinstaub, Stickoxide usw. spielen hier keine Rolle. Vermutlich fordert die EU deshalb Fahrverbote für Diesel, da die ökonomisch und ökologisch völlig schwachsinnige E-Mobilität aufgrund der physikalischen Grenzen nicht in die Gänge kommt. Jetzt versucht man es mit Gewalt und immer blöderen Argumenten. Nicht vergessen, der Diesel wurde jahrelang staatlich gefördert wegen seiner Sparsamkeit und des geringen CO2-Ausstoßes. Es bleibt zu hoffen, daß es diese Bürokraten diesmal übertreiben, sich endlich massiver Widerstand gegen diesen Schwachsinn regt und auch der größte deutsche Automobilclub endlich aufwacht und Stellung im Sinne der Dieselfahrer bezieht. Auf Messdaten begründete Argumente dafür könnte ich jede Menge liefern.

17:48 | Leser Kommentar:
Alles gut und schön, den Elektrosmog haben wir trotzalledem und solange wie das E-mobil noch subventioniert wird, werden die Leute auch noch kaufen. Aber mir fehlt bei all der Diskussion die Haltbarkeit der Batterien. Was kostet der Austausch und Wer soll das dann vielleicht alle 8 Jahre bezahlen? Und was ist mit der Entsorgung dieser Batterien? Aktuell werden die doch sicher irgendwo verbrannt.. in der Asse viell.?! Und was macht die Feuerwehr im Falle eines Unfalls? Völlig unausgegoren das ganze.

18:54 | Leser Kommentar:
Und wieder einmal hält Stuttgart mit seiner Kessellage den Kopf hin, die Feinstaubbelastung ist enorm. Aha. So weit, so klar.
Denkste Puppe. Was nämlich alle, die, die es wissen und auch die, die es wissen müssten, verschweigen, ist nämlich folgender Sachverhalt:

Die Tal-Kessel-Lage ist schon zu großen Teilen dafür verantwortlich, dass der gemessene Feinstaub in der Stadt bleibt und kaum abziehen kann. Allerdings - und das ist nun wichtig, Stuttgart ist gleichzeitig auch eine der waldreichsten Städte Deutschlands. Was nämlich so gerne vertuscht, verheimlicht und verschwiegen wird ist: der W A L D an sich, ist bereits der G R Ö S S T E Feinstaubemittent den die Natur kennt. und zu über
70 % am Feinstaubgeschehen beteiligt!
Und gleich danach kommen die so genannten "Laubbläser" und Strassen- und Gehwegreinigungsfahrzeuge, die den bereits liegenden Feinstaub unten ansaugen und oben wieder fein in die Luft verteilen! Die gesamten übrigen Fahrzeuge emittieren lange nicht soviel Feinstaub wie hier glauben gemacht werden soll! Das Problem ist schlicht - der WALD in und um Stuttgart und die Stuttgarter Städtereinigung!

Und wenn man dann noch weiß, dass nur 10 (zehn!) Überseefrachter genau so viel Dreck und Feinstaub emittieren wie alle Autos der Welt zusammen, dann wird klar, dass hier lediglich der Geldbeutel der Fahrzeugbesitzer ein weiteres Mal erleichtert werden soll.
Ich empfehle daher dringend keine Spaziergänge mehr im Wald zu unternehmen, die Feinstaubbelastung ist einfach zu hoch. Und wie uns immer wieder eingetrichtert wird: Feinstaub ist ungesund. Vermutlich sind früher deshalb auch die Menschen immer so früh verstorben, die hatten zu viel ungesunde Luft durch Feinstaub im Wald.

19:06 | Leser Kommentar:
Nicht aufregen Leute. Einfach kein E-Auto kaufen. Besser noch sich unabhängig vom Auto machen und dann die Karre abmelden. Vermutlich geht es den Leuten da oben darum Wachstum zu generieren und den Kreditzyklus am laufen zu halten. Alle Diesel und Benziner auf den Schrott und dann sollen die Menschen E-Autos kaufen. So ähnlich wie am Anfang der Finanzkrise mit der Abwrackprämie, die ja auch den gleichen Zweck hatte. Aber auch bei den E-Autos wird man einen Anreiz für den Kauf finden müssen. Das wird dann aber nicht Abwrackprämie genannt, sondern es bekommt dann wahrscheinlich einen wohlklingenden Namen, bei dem der Autokäufer sich als Retter der Menschheit und des Weltklimas fühlen soll oder so ähnlich.


13:03 | FAZ: Alle größeren Gebäude sollen Elektro-Tankstellen erhalten

Mit einem neuen Plan der Energieminister soll die EU mehr Energie sparen und gleichzeitig die Elektromobilität fördern. Das Vorhaben stößt nicht überall auf Gegenliebe.

Leser Kommentar:
Hier hat der Wahnsinn schon Methode. 1 kWh Strom kostet in D ca. 0.36 €, Diesel nach Enrgiedichte ( 1 kg ca. 12 kWh ) demnach ca. 0.105 € / kWh, d. h. der Staat kassiert so richtig schön ab, über den Strom 3 x mehr als über Diesel, deshalb Dieselverbot, melkt die Kühe und schert die Schafe ...

13:05 | Leser Kommentar:
Achtung - Konventionelle Verbrenner bringen nur 1/6 der Energie auf die Straße ! d.h. der Diesel verbraucht 0,63 €/kwh !

Der Irrsinn wird aber an der Tankstelle deutlich: 60l Diesel tanken dauert 5min dasselbe in Elektromobilität entspricht 10kWh Stom in 5min benötigt eine 120kW Anschlußleitung! Da glühen die Drähte wenn mann
nicht gerade neben einem Kraftwerk wohnt. Ich erinnere an einen Artikel in dem die Versorger eine höhere Anschlußgebühr für E-Tankstellen/-möglichkeiten fordern - warum wohl?

Ziel der Politik ist es die Speicherung des ÖKO-Stroms dem E-Mobilisten zu übertragen, der sein Auto 8 Stunden vor der Arbeit parkt - dann reicht auch eine Lichtleitung mit 2KW. 

13:24 | Leser Kommentar:
Es geht um den reinen Energiepreis, Wirkungsgrad des Diesels und auch der elektrischen Antriebe sind natürlich nur 30 bzw. 65 %

15:46 | Der Dissident:
es könnte bald mehr die Frage im Vordergrund stehen, wieviele Leute sich überhaupt noch ein Auto kaufen werden können, wenn es crashen sollte. Dann sind robuste preiswerte Gebrauchte gefragt, an denen man selber reparieren kann. Wie ist eigentlich der Markt für Gebrauchtwagen mit E-Antrieb? Gibt es Leser, die dazu (erste) Erfahrungen oder Einschätzungen weitergeben können?

12:45 | eigentümlich frei: Autos aus dem Windrad - Der Millionentraum

In Zeiten, in denen die Presse die Arbeit verweigert, ist es zunehmend an den Kabarettisten, regierungsamtliche Positionen auf Wirklichkeitsnähe zu prüfen. Der aus Unterfranken stammende Vince Ebert tut das seit Jahren seriös und unterhaltsam, seine Programme sind verlässlich originell, der 49-Jährige verzichtet weitgehend auf den erzieherischen Gestus einiger seiner Kollegen, und Humor kitzelt er gern aus der reinen Wiedergabe von Witzen, die Politiker aus ganz anderer Motivation heraus geschrieben haben.

12:18 | spektrum: Was wäre, wenn wir alle elektrisch fahren würden?

Wäre es nicht schön, wenn wir abgasfrei mobil wären? Ist das in Zukunft möglich? Und müssen wir dann auf das Saarland verzichten? Vince Ebert wagt einen Blick in die Zukunft.

09:38 | mmnews: Die CO2 E-Auto Lüge

Akkus für Elektro-Autos sind deutlich umweltschädlicher als bisher angenommen. Bei der Herstellung entstehen z.B. für einen Tesla S über 17 Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente. Ein herkömmlicher Verbrennungsmotor fährt damit acht Jahre.

27.06.2017

12:48 | heise: Ultraschall überträgt Wispern

Über 30 Meter können Forscher einer südwestbritischen Hochschule einander etwas ins Ohr wispern. Dazu muss der Sprecher allerdings zunächst eine Art Cyborg-Ausrüstung anlegen, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe ("Flüstern auf Entfernung"). Vier Elektroden am Mund erfassen bei dem aktuellen Prototypsystem des "Project Telepathy" (Projekt Telepathie) die Muskelbewegungen beim Flüstern. Dazu wird die sogenannte Elektromyografie eingesetzt, die sonst in der neurologischen Diagnostik Verwendung findet.

Eh geil, nur die Mönche in der Stiftsbibliothek  des Stiftes Vorau (Steiermark) konnten das schon vor mehren 100 Jahren - Flüster-Globus! TB

08:36 | T-online: Supercomputer mit 10 Mio. Rechenkerne - China hängt die USA ab

China behauptet sich weiter souverän an der Spitze der "Top 500"-Liste der weltweit schnellsten Supercomputer. Mit einer Rechenleistung von 93 Petaflops lässt die Anlage "Sunway TaihuLight" im Supercomputer-Center in Wuxi seine Verfolger weit hinter sich.

Der Dissident ergänzt
In der aktuellen Liste der schnellsten Supercomputer belegt China Platz 1 u. 2, mehr dazu im link. In einem Radiobericht hörte ich noch, daß die Chinesen auch ein eigenes Betriebssystem entwickeln

23.06.2017

10:14 | abc: House of hemp: Growers call for a processing plant in WA to supply building industry  

Construction of the first hemp house in WA has just been completed, sparking calls to build a local processing plant so local farmers can supply the building industry.

The hemp plant's woody stem is shredded, mixed with a lime render and tampered into place inside a timber frame.
Builder Gary Rogers said hemp is a high thermal insulator.
"The hemp is basically encased around your timber frame home so in a nutshell it's your cladding, it's your insulation, and it's all your gyprock and basically all your painting, all done in one, in a monolithic wall," Mr Rogers said.

 

Construction of the first hemp house in WA has sparked calls to build a local processing plant so local farmers can supply the industry.

Die Vorzüge der Hanfpflanze(Nicht genmanipulierte Form wünschenswert statt von Bayer/Monsanto patentierte veränderte Pflanzenart) als vielversprechendes Industriebaumaterial ist hier zu lesen, interessant ist es auch für Grundbesitzer die über Anbauflächen verfügen.P

19.06.2017

07:55 | heise: Patchday: Microsoft sichert XP und Vista ab, warnt vor neuem WannaCry

In einem bisher nicht dagewesenen Schritt hat Microsoft am Patchday Updates für Windows-Versionen ausgeliefert, die nicht mehr unterstützt werden. Die Firma entschloss sich dazu, da sie weitere WannaCry-ähnliche Attacken befürchtet.

H. Lohse
Wie war das noch mal mit "kostenlos" - was nix kost, taugt auch nix ?
In Zeiten von Fake news bin ich mir da so gar nicht mehr sicher und wäre sehr zurückhaltend mit der Installation. Warum sollte Microsoft das plötzlich tun, -Menschenfreunde oder Orwell
Erfüller ? Wir "Nicht EDV'ler" können das doch gar nicht überprüfen, was man uns da durch die Hintertür eintrichtert - erinnert sei hier nur an den aluminiumresistenten Genmais der Monsanto. XP & Vista die Reserve EDV im Krisenfall, -ein Schelm wer Böses denkt.

09.06.2017

09:46 | MM: Renault bastelt an Mega-Batterie und fordert Elon Musk heraus

Renault baut Autos. Eigentlich. Jetzt strebt der Konzern Großes außerhalb seines Kerngeschäfts an: den Bau eines Energiespeichers zur Versorgung von bis zu 120.000 Haushalten. Ein deutsches Unternehmen ist mit dabei.

Kommentar
eine Anmerkung zum MM-Artikel über die Megabatterie, an der Renault bastelt. Laut Artikel sollen Lithium-Ionen-Akkus, die alterungsbedingt im E-Auto nicht mehr verwendet werden können, in diesen Großspeicher eingebaut werden. Gehts eigentlich noch dümmer? Anstatt altersschwache Batterien zu entsorgen baut man sie in eine Speicheranlage für bis zu 120.000 Haushalte ein. D.h. die Verluste bei Ladung und Entladung der Akkus werden noch größer sein. Sollen diese Energiespeicher etwa die Entsorgungsdeponien für alte Ltithium-Ionen-Akkus werden? Die Frage ist weiterhin, wieviele Subventionsgelder werden in diesem Projekt wieder versenkt? Renault dürfte schlau genug sein, ein derartiges Vorhaben nicht ohne Zwangsunterstützung durch die Steuerzahler anzugehen. Und wie schon oft gesagt, man kann Strom nicht speichern und dieses Projekt dürfte wie viele andere an der Physik scheitern.


08:53
 | DerWächter: Nikola Tesla’s 5 „verloren gegangene“ Erfindungen, welche die globale Elite bedrohten

Die meisten großen Erfindungen verändern die Gesellschaft grundlegend, in der sie existieren. Da die Menschen an der Spitze der sozialen Struktur mehr zu gewinnen haben, indem sie den Status quo verstärken, unterdrücken sie revolutionäre Technologien, die zwar für die Welt günstig sind, aber gefährlich für ihre Existenz. Ingenieurgenie Nikola Tesla war keine Ausnahme. Hier sind einige dieser Technologien, von denen ’sie‘ nicht wollen, dass Sie das über Nikola Tesla wissen:

08.06.2017

18:57 | MotorTalk: PRIUS FÄHRT WEITER, G-KLASSE WIRD ABGESCHLEPPT

Diese Brabus-G-Klasse hat es bei einem Unfall mit einem Toyota Prius umgeworfen. Die G-Klasse musste aufgerichtet werden. Der Prius blieb stehen. So viel ist klar: Wer eine Brabus-G-Klasse fährt, liebt das Understatement und hat es nicht nötig, mit seinem Auto zu protzen. Nur: was tun, wenn der Geländewagen umkippt? Das hat in London (Großbritannien) nun ein Besitzer der womöglich extremsten G-Klasse erfahren müssen und weiß nun: Sie wird dann von einem SUV wieder auf die Räder geschleppt.

.... blöde Geschichte.... manchmal ist SUV nicht SUV! TS

09:53 | Wirtschaft in Europa: Schock bei Elektro-Auto: Tausend Euro Strom-Gebühr jährlich

Besitzer von Elektroautos müssen sich auf saftige Gebühren einstellen, wie man an einem Beispiel in Österreich erkennen kann. Der Fall dürfte kein Einzelfall sein, und er dürfte auch nicht auf Österreich beschränkt bleiben. Elektroautos wie der Tesla können nicht ohne Schnellladevorrichtung sinnvoll genutzt werden. Die Presse hat ermittelt, dass ein Schnelllader „in zwei bis drei Stunden so viel Strom aus dem Netz wie sechs Einfamilienhäuser“ sieht.

Der Strom kommt aus der Steckdose und alles ist so Öko. TS

11:32 | Leser-Kommentar zum Artikel über die Stromgebühren für E-Autos
Es ist sehr schön zu sehen, wie jetzt an allen Seiten die Fassade der grün-vegifteten Energiewende zu bröckeln beginnt. Die Realität ist, daß E-Autos nur mit massiven Subventionen (d.h. Umverteilung von Steuergeldern = Bestechung) halbwegs eine Chance auf dem Markt haben. Man muß wahrlich kein Fachmann sein, aber das Benützen des gesunden Menschenverstandes und ein bißchen Lesen im Internet macht klar, daß an diesem E-Auto-Hype etwas nicht stimmen kann: nämlich die immer noch ungeeignete Batterietechnologie und die damit verbundenen Kosten. Schön, daß jetzt die wahren Kosten ans Licht kommen wie im Artikel beschrieben. Renault scheint ja (wie heute auf b.com verlinkt) den Bau einer Megabatterie zu planen. Dann mal viel Spaß damit. Ein ungeeignetes System einfach nur viel größer zu bauen wird nichts helfen. Interessant wären nicht nur die Baukosten für dieses Ding sondern auch die Betriebskosten: wieviel Energie ist nötig für die Kühlung dieser Anlage, wie oft müssen die Batteriezellen gewechselt werden, welche Verluste gibt es beim Laden und Entladen der Anlage? Und wer soll den Strom dann bezahlen können?

12:10 | Leser Kommentar:
Ja. Und was kostet eigentlich eine umweltgerechte Entsorgung von so einer Batterie, wenn sie ausgedient hat? Geht das überhaupt, eine Batterie umweltgerecht zu entsorgen? Wie lange hält so eine Batterie?
Eine normale Autobatterie ist ja auch nach 6-8 Jahren ausgelutscht. Aber das sind ja Probleme, die hinterher erst auftauchen, wenn die Grünen den Müll schon produziert haben.

12:43 | Leser Kommentar:
Ein befreundeter Elektriker erzählte mir hierzu noch folgendes: Wenn man dann Abends den Wagen mit teurem Strom auflädt und es in der Nacht friert, passiert das, was bei allen Batterien in Kälte passiert: Sie entladen sich und sind dann Morgens so gut wie leer. Aus diesem Grund soll in der Betriebsanleitung für die Tesla-Wagen auch stehen, dass man diese in einer beheizten Garage über Nacht stehen lassen soll. Ich habe dies nicht verifiziert, aber ich zweifle nicht an seinen Worten, da ich ihn gut kenne.

04.06.2017

20:09 | RT: Rotes Kreuz entwickelt Trinkwasser-App für Einwohner von Aleppo

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat eine App für die Einwohner des nordsyrischen Aleppo entwickelt, das dem Handy-Nutzer die nächstliegende Trinkwasserquelle zeigt. Von der Software erzählte am Rande des 21. Internationalen Petersburger Wirtschaftsforums die IKRK-Vizepräsidentin Christine Beerli.

12:55 | RT: SpaceX schickt erstmals bereits benutzte Dragon-Kapsel zur ISS

Das private Unternehmen SpaceX hat am Samstag erstmals eine bereits benutzte Raumkapsel auf den Weg zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. Beladen mit mehr als 2.700 Kilo Nachschub und Ausrüstung für die ISS-Besatzung hob der Raumfrachter Dragon am Samstag an der Spitze einer Falcon-9-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab.

02.06.2017

09:02 | oe24:  Software erkennt unglückliche Schafe

Wissenschafter wollen mit dem Programm das Wohlbefinden der Tiere steigern.
Mit einem neuen Computerprogramm wollen Forscher der Universität Cambridge in England das Wohlbefinden von Schafen erhöhen. Die Software scannt die Gesichter der Tiere, um anhand ihrer Mimik zu ermitteln, ob sie leiden oder unglücklich sind. So sollen Landwirte in Zukunft Krankheiten oder Verletzungen bei ihren Schafen schneller behandeln können.

Heute die Schafe und morgen wir Affen! TS

10:58 | Kommentar

Och, wie empatisch. Glückliche Schäfchen, wie lange ? Bis der Landwirt zur Schlachtbank ruft. Das nennt man, die finale End-Glücks-Behandlung. Und mit leiden und unglücklich, gibt man den Schafen menschliche Werte, sich bewusst sein. Wir schlachten dann sich bewusstes Leben und reden von Glück. Faszinierend.

 

01.06.2017

17:31 | RT: Japan entwickelt eigenes GPS-System - Satellit ins All befördert 

Japan baut ein eigenes hochpräzises Ortungssystem für Autofahrer, Smartphones, Drohnen und andere Nutzer auf. Zu diesem Zweck schickte die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt am Donnerstag einen zweiten Satelliten ins All, der Teil einer verfeinerten Form des satellitengestützten GPS-Standards japanischer Bauart ist. Bislang hängt Japan von einem amerikanischen GPS-Netzwerk ab.

28.05.2017

16:15 | ET: Surfen im Piraten-Internet – Millionen Kubaner haben keinen Internet-Zugang

Eine Gruppe junger Leute auf Parkbänken, alle starren auf ihre Smartphones, chatten mit Freunden und verschicken Fotos. Keine außergewöhnliche Szene – spielte sie nicht in einer kleinen kubanischen Stadt auf dem Land.

Die sollten wir uns einmal holen für eine Tournee durch alle b.com-Clubs. Thema: Krisenvorbereitung, Abteilung Kommunikation! TB

Die Leseratte
Wenn man sieht, dass die Invasoren alle ein Handy und offenbar auch guten Internet-Anschluss in Afrika genießen, sind es doch eigentlich die Kubaner, die unsere Gutmenschen mal unterstützen sollten, oder?


14:00 | TechnologyReview: Die Kreationisten

Leben könnte bald ohne Evolution entstehen. Mit der synthetischen Biologie wollen Forscher Organismen auf dem Reißbrett planen und sogar künstlich erschaffen. Dieser Text-Ausschnitt ist der aktuellen Print-Ausgabe der Technology Review entnommen.

08:37 | derwächter: Wissenschaftler speichern nukleare Abfälle in Diamanten und verwandeln sie in Batterien, die 50 Jahrhunderte halten

Seitdem die erste Generation von Magnox Kernreaktoren, die in den 1950er Jahren und bis in die 1970er Jahre hinein in Produktion waren, in Großbritannien in Betrieb genommen wurden, haben Wissenschaftler Graphitblöcke verwendet, um die Atomreaktionen zu unterstützen. Diese Graphitblöcke haben so viel Strahlung bewahrt, dass sie selbst radioaktiv geworden sind und ein radioaktives Isotop mit dem Namen Carbon-14 produzieren.

.... hier handelt es um eine klassische Männerfalle. Frauen wollen in Zukunft Batterien und meinen damit einen Diamantring..... sollte man eigentlich unter Terror und Attentate stellen! TS

18:11 | Kommentar
Wieder mal so ein Bericht der mehr Fragen aufwirft als er Anworten gibt, da die Beschreibung vermischt ist. Weil diese Batterie eben nicht mit Gas funktioniert (?) sondern mit Carbon 14 das anscheinend in Grafit angereichert ist. 

Nun die Frage was deponiert man im Diamanten ? Das führt dazu, wie will man das produzieren. Ein Loch in einen Diamanten bohren umd das Gas unterzubringen, wie verschließt man das dann wieder ? Wird der Diamant um das Gas gelegt ? 

Oder ist es vielmehr so, das Grafit der ja Kohlenstoff ist unter Druck zum Industrie-Diamanten verspresst wird. Oder wird ein Indus.-Diamant um das Grafit gelegt ? Wobei noch anzumerken ist das diese Batterie grundsätzlich einen Plus und Minuspol haben muss. Oder ist hier noch ein Zwischenschritt nötig um eine elektrische Spannung zu erzeugen ?

Und wie bitte schaut 1 gr C 14 aus, wie groß ist das, wie hoch muss die Abschirmung durch einen Diamanten ausfallen Volumen ? Von der mickrigen Leistung will ich gar nicht reden. Was kann man bitte ausser Herzschrittmacher und die kryptische Umschreibung, Teile von Satelliten in großen Höhen betreiben ? Welche Energiedichte bekommt man dann mit 2 gr. C 14 das doppelte ? Fragen über Fragen

 

27.05.2017

12:51 | N8wächter: Gläserne Gebäude: Holographischer 3D-Scan per W-LAN

Von den meisten alternativen Medien unkommentiert berichtete Scinexx.de unlängst über eine Entwicklung zweier junger Wissenschaftler der TU-München, Friedemann Reinhard und Philipp Holl, welche ein weiterer offizieller Beleg dafür ist, wie gläsern wird tatsächlich inzwischen sind. Der Clou ist dabei eine Software, welche das allseits verbreitete W-LAN für die Erstellung von dreidimensionalen Bildern aus dem Inneren eines jeden, nicht dagegen abgeschirmten Gebäudes ermöglicht.

26.05.2017

08:52 | derwächter: Fußballspieler gibt biochemisches Unternehmen bekannt, das eine Substanz in handelsüblicher Menge produzieren könnte, um fossile Brennstoffe zu ersetzen

Ein Fußballspieler der englischen Premier League hat enthüllt, dass er ein biochemisches Unternehmen mitgegründet hat, das damit begonnen hat, eine Substanz namens Lävulinsäure zu produzieren – einen Stoff, der die Fähigkeit besitzt, fossile Brennstoffe zu ersetzen.

Abseits der Tatsache, dass er Fußballer ist. Er hat in ein Unternehmen investiert, dass mit "Lävulose" expermentiert. TS

24.05.2017

11:18 | futurezone: Dubai stellt ersten Roboter-Polizisten in Dienst

Das Emirat Dubai hat seinen ersten Roboter-Polizisten präsentiert. Bis 2030 soll eine erste Polizeistation ohne Menschen auskommen.

23.05.2017

19:13 | ET: Cern-Teilchenbeschleuniger läuft auf Hochtouren: Ziel ist, Dunkle Materie zu produzieren

Nach monatelanger Wartung und einer mehrwöchigen Anlaufphase läuft der weltgrößte Teilchenbeschleuniger in Genf nun wieder auf Hochtouren. Die ersten Daten würden erfasst, teilte die Europäische Organisation für Kernforschung (Cern) in Genf mit.

Leser Kommentar:
Nur so viel dazu: In der Teilchenpysik werden verschiedene Kandidaten als Konstituenten der Dunklen Materie diskutiert. Ein direkter Nachweis im Labor ist bislang nicht geglückt, so dass die Zusammensetzung der Dunklen Materie als unbekannt gelten muss. Im Grund alles Theorien bzw. verschiedene Thesen. Bestenfalls fallen wir dann in ein schwarzes Loch. Dann hat sich wohl alles erledigt. ;-)

Lieber Leser, ob das Loch dann schwarz oder nicht schwarz ist.... werden wir sehen. TS

22.05.2017

10:00 | Wired: Wie Hacker mit Hilfe von Smartphone-Sensoren an eure PIN kommen

Die Art und Weise, wie man sein Smartphone hält und bewegt, kann Passwörter und PINs verraten. Das haben Forscher mit Hilfe von Sensordaten aus den Geräten nachgewiesen.

19.05.2017

12:28 | diepresse: Sherp: Russischer Offroad-Gigant der Superlative

Das "Off-Road-Wunder" aus Russland ist längst ein Youtube-Star. Der Sherp ATV fährt im Gelände, über Eis und sogar durchs Wasser.

RAM (mit glänzenden Augen und einem Seufzer....)
Spitzenidee, leider grenzenlos untermotorisiert... Mein Motorisierungsvorschlag: 6,4 l Dieselmotor mit 600 PS

13:07 | Leserin .... an RAM
Russen übertreiben gern - so kommen Plastikblumen dort auch unglaublich gut an oder eben riesige Rosensträusse. Wir Deutschen sind da pragmatischer.
mein favourit pinzgauer:   LESERINNEN TRAUM

will haben :-(        718k 6x6 unter 26000 euro

 18.05.2017

19:11 | Sputnik: Energierevolution: China gewinnt „brennendes Eis“ im Südchinesischen Meer

Chinesische Erdölarbeiter haben erstmals in der Geschichte „brennendes Eis“ vom Meeresboden des Südchinesischen Meeres gewonnen. Dies kann wie zuvor Schiefergas eine Energierevolution hervorrufen, berichtet das zentrale Fernsehen Chinas unter Verweis auf das Ministerium der Boden- und Naturressourcen.

Leseratte:
Oh Gott oh Gott, mit dem Zeug unterm Hintern würde ich nicht einen Kilometer weit fahren wollen, das ist nur bei Minusgraden stabil und wird beim Auftauen explosiv!

08:25 | Ragnarök: 
Uiiii – haben die Chinesen schon wieder etwas unanständiges angestellt und das Methanhydrat? Na dann drücken wir Ihnen die Daumen, dass sie das wirtschaftlich abbauen können. Das mit dem Popo draufsetzen – kann ich verstehen. Als Füllung im Tank ist es nicht unbedingt ungefährlicher als Wasserstoff. Das Gefüh trügt also nicht.

13:06 | Sputnik: Chinas Armee testet „Schwarzen Tornado“

Chinas neuer leichter Kampfhubschrauber des Typs Z-19E hat erste Flugtests erfolgreich bestanden, wie die Zeitung „Renmin Ribao“ am Donnerstag berichtet. Er soll viele Hubschrauber seiner Klasse übertreffen.

Leser Kommentar:
Chinas Armee testet „Schwarzen Tornado“ also...ich erinnere mich,als ich ein Bub war, an mein erstes chinesisches "HongKong-Auto" , es war besser als die Matchbox-Autos....man konnte die Autotüren öffnen....

12:43 | Sputnik: Russland präsentiert ersten Weltraum-3D-Drucker - VIDEO

Der erste Weltraum-3D-Drucker wurde auf dem 4. U-NOVUS-Forum in Russland präsentiert. Er druckt in der Schwerelosigkeit problemlos Werkzeuge aus schwerschmelzbaren Materialien. Seine Druckleistung beträgt bis zu 9 kg pro Stunde, während ein irdischer 3D-Laserdrucker bis zu 2,4 kg pro Stunde schafft.

07:36 | neonettle: OFFICIAL: NASA Confirms Why Human's No Longer Able To Visit The Moon

NASA have been forced to admit that they can no longer send humans to the moon because the technology they used was “destroyed years ago.”

 
07:53 | Der Waldbauernbub

OFFICIAL: NASA Confirms Why Human's No Longer Able To Visit The Moon

Read more at: http://www.neonnettle.com/videos/674-official-nasa-confirms-why-human-s-no-longer-able-to-visit-the-moon
© Neon Nettle

17.05.2017

18:00 | Focus: Fahrverbot träfe in Hamburg mehr als 70 Prozent aller Diesel-Fahrzeuge

In Hamburg erfüllt nicht einmal ein Drittel der Diesel-Fahrzeuge die Euro-6-Norm - und wäre damit von den Fahrverboten betroffen, die der Senat gerade prüfen lässt.

16.05.2017

11:03 | Sputnik: Falcon 9 schießt "Wlan-Router" in den Orbit - VIDEO

Die Trägerrakete SpaceX Falcon 9 ist am Dienstag um 1:21 Uhr MESZ erfolgreich mit einem Kommunikationssatelliten Inmarsat-5 F4 von Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ins All gestartet. Eine Live-Übertragung gab es via Twitter.

07:48 | Sputnik: MP3-Entwickler erklären ihr Audioformat für tot – Medien

Die Entwickler des Audio-Dateiformats MP3 haben offiziell verkündet, dass die Patente dafür nicht mehr gültig sind. Das bedeutet den symbolischen Tod des Formats, das in den letzten 20 Jahren ein Standard für digitale Musikgeräte darstellte, schreibt das britische Portal Gizmodo.

09.05.2017

09:54 | n8wächter: Lakehurst vor 80 Jahren: Das deutsche Luftschiff LZ 129 “Hindenburg“ geht in Flammen auf

Deutsche Ingenieurskunst wird selbst heute noch weltweit über alle Maßen geschätzt, doch ein historisches Meisterwerk des typisch deutschen Erfindungs- und Konstruktionsantriebs war unbestritten das deutsche Luftschiff LZ 129 “Hindenburg“, welches nach dem berühmten LZ 127 “Graf Zeppelin“ am 6. Mai 1937 – vor 80 Jahren – ein trauriges und dramatisches Schicksal erlitt.

06.05.2017

07:40 | Sputnik: XFEL: Weltgrößter Röntgenlaser erzeugt erstes eigenes Licht

Der größte Röntgenlaser der Welt XFEL hat erstmals selbst Laserlicht erzeugt, wie der Pressedienst des deutschen Forschungszentrums DESY meldet.


07:36
 | Sputnik: Auf See, an Land, im All: Laserkanonen, an denen die Sowjetunion bastelte

Sowjetische Forscher haben an verschiedenen Laserwaffen gearbeitet – von seegestützten Systemen über Anlagen für das Heer bis hin zu einem Weltraum-Jäger für die Zerstörung gegnerischer Satelliten. Jene Entwicklungsprogramme wurden zwar eingestellt, könnten aber nach Ansicht eines Experten bei Bedarf als Grundlage für neue Projekte dienen.

05.05.2017

18:04 | Spiegel: Heiße Welle schwappt durch Galaxien

Die Nasa hat die Folgen einer kosmischen Karambolage aufgespürt: Eine Welle rollt durch einen Galaxienhaufen - sie ist doppelt so groß wie unsere Milchstraße.

Galaktisches Bierbrauen? TS

15:59 | Kurier: 800 Grazer Wohnungen sollen mit Bier beheizt werden

Die Gärwärme aus dem Brauprozess soll genutzt werden. Die ersten Wohnungen im Brauquartier sollen im kommenden Jahr bezugsfertig sein.

Mancher Steierer wird nicht mehr vom Ofen wegzubekommen sein......  TS

Leser und -innen Kommentar:
Lieber Terror Spatz, gilt das für ganz Österreich ? Wir Franken trinken lieber Bier, dann wird es uns sowieso warm. Feinstoffliche Gärenergie macht high ? Naja, ist Österreich gibts ja viele Medien... ;-)

Es dürfte sich um ein Versuchprojekt handeln. Nebenwirkung? Je mehr einer trinkt, desto wärmer wird ihm? TS

Leser und -innen Kommentar:
Mein Kommentar bezieht sich auf das Fragezeichen. Alkohol weitet die Blutgefässe. Die Peripherie wird dadurch besser durchblutet. Man empfindet dies als Wärme.
Dieses Wärmegefühl hat schon manchen das Leben gekostet.
Wenn es kalt ist, kühlt sich dadurch der Blut-Kreislauf schneller ab. Darum erfrieren Betrunkene schneller bei Kälte. (Normalerweise zieht sich das Blut bei Kälte etwas aus der Peripherie zurück um die Wärme für die Organe zu behalten. Alkohol macht das Gegenteil.
Wohl dem, der bei behaglichem Wetter sich dem Genusse hingibt. (PS: hi hi, ein Steirer hätte das alles gewusst ;-)
Nüt für unguet, bin auch kein Steirer.

07:05 | Leser und -innen Kommentar:
ch sehe das eher so, der Steirer sitzt auf der warmen Bierofenbank und trinkt Bier. Alles andere würde ja Austrockung bedeuten. :-)

04.05.2017

13:38 | diepresse: Wien erhält Linie mit fahrerlosem Bus

Die Wiener Linien setzen künftig nicht nur in der U-Bahn auf fahrerloses Vorankommen - auch eine Linie mit autonom herumkurvenden Minibussen ist in Planung. Diese sollen künftig in der "Seestadt" in Aspern unterwegs sein, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Zunächst wird jedoch ausführlich getestet.

Die Wiener Linien machen nach was sich im Rathaus bewährt hat...... Führerlos! TS