20.07.2018

15:34 | jouwatch: Bundesrats-Initiative: Gender-Gaga soll ins Grundgesetz

Der Genderwahnsinn soll jetzt Verfassungsrang erhalten. Jeder kann dann sein Geschlecht selbst festlegen und niemand wegen seiner „geschlechtlichen Identität“ diskriminiert werden. Der rot-rot-grüne Berliner Senat hat eine entsprechende Grundgesetzänderung in den Bundesrat eingebracht.

Sollte das durchgehen, die Auslöschung der natürlichisten und somit ureigensten Eigenschaft zur Identitätsfindung, dann Gute Nacht. Die bisherige Lösung, dass man in besonders verwirrenden bzw. schweren Fälle eine Änderung einzeln durchfechten kann, finde ich völlig ausreichend. Aber ich kann ja nicht mitreden - bin ich ja in der glücklichen Lage in einen obersteirischen Männchenkörper geboren worden zu sein. Da liegt jeder Zweifel fern - sehr fern! TB


12:48 | jouwatch: GEZ-Urteil: Verfassungsrichter und Urheber des Rundfunkbeitrags sind Brüder

Die Abweisung der Klage gegen den Rundfunkbeitrag hat ein übles Geschmäckle. Das gestern von Verfassungsrichter Ferdinand Kirchhof verkündete Urteil dreht sich um ein Gesetz, das auf ein Gutachten seines Bruders Paul Kirchhof zurückgeht. Wie eine „jouwatch“-Analyse ergibt, ähneln sich sogar Formulierungen im Urteil sowie im Gutachten.

09:55 | Die Leserin (3) und (6) von gestern zu den Zecken-Kommentaren (4) und (7)

... ja, meine Reaktion zur Zecke gefällt wohl nicht - doch dessen Kommentatere zur mühselig organisierten BVerfG-Aktion sind nicht nur daneben sondern (7) auch noch böswillig. Beide Zecken-Kommetare stehen seiner Selbstbeschreibung diametral entgegen ... also nix mit am Thema festgebissen, Blabla ...

Solche Destruktiv-Leute möge bitte der Blitz einfach nur beim Scheißen treffen und gar in meinem Team würde ich solche Typen (= z.B. Problem-Flüchtling: "befasse ich mich auch praktisch mit der Option, mich im Rentenalter ... abzusetzen (zumindest halbjährig).") auch nicht einmal gehabt haben wollen.

So, das mußte mal raus.

Es bleibt spannend! TB

10:47 | Die Zecke antwortet
Gäähhhn. Immer dieser Spam. Für die Richtigkeit Ihrer Kuriositäten keine Gewähr übernehmen und noch zugeben, dass Sie Ihre Inhalte dem Zeitgeist, also dem gerade geltenden Geschack anpassen, aber dabei billigend in Kauf nehmen, dass sich Gutgläubige mit Ihren pseudojuristischen Tips ins Unglück stürzen, ist nun wirklich nicht die starke Ausgangsposition, um Moralapostel zu spielen. Ich dachte wirklich, wir hätten dieses Thema nun langsam hinter uns.

19.07.2018

08:31 | heise: Rundfunkbeitrag ist verfassungsgemäß – mit einer Einschränkung

Das neue Modell zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit dem Rundfunkbeitrag ist im wesentlichen verfassungsgemäß. Das hat das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch entschieden und lediglich den Beitrag für eine Zweitwohnung verworfen. Hier gaben die Richter jenem Kläger Recht, der argumentiert hatte, dass er für beide Wohnungen zahlen muss, obwohl er niemals an beiden Orten gleichzeitig fernsehen kann.

Völlig zu Recht! Der Staat verlangt ohnehin schon vom leistungsbereiten Bürger (ausserhalb des Heims, also auf Arbeit) , sich aufzuteilen und doppelt zu schaffen, damit man den ausgefressenen Apparat mit anschwellender Bürokratenzahl aber absinkender Leistungsfähigkeit und all die nicht Leistungsbereiten durchfüttern kann! TB

08:13 | Leser-Zuschriften zum VfGH-GEZ-Urteil

(1) Nun ist es also amtlich: Die Rundfunkabgabe ist verfassungsgemäß. So reiht sich dieses Urteil nahtlos in die Fehlurteile der letzten Zeit ein. Doch bei der Begründung desselben stellen sich jedem normaldenkenden Bürger mit einem Quäntchen Hausverstand die Nackenhaare auf. So ermöglichen uns die achso wertvollen öffentlich Rechtlichen, "die Wirklichkeit unverzerrt darzustellen, das Sensationelle nicht in den Vordergrund zu stellen und professionell die Vielfalt der Meinungen abzubilden".
Das sehen wir in den letzten Tagen bestens am Beispiel der Berichterstattung zum Treffen von Putin und Trump und bei unzähligen anderen Gelegenheiten.

Zählt Bachheimer.com eigentlich zu den "Social Media"? Dann muss ich ab morgen nämlich auf den Konsum verzichten. "Gerade bei Social-Media-Anbietern bestehe die Gefahr, dass die Nutzer nur noch mit einseitig geprägten Inhalten konfrontiert würden" urteilt Verfassungsrichter Kirchhof. Aber eigentlich - wieso die Entzugserscheinungen in Kauf nehmen - ich konsumiere einfach weiter! No risk - no fun ;-)
In diesem Sinne weiter so und tausend Dank für Eure unermüdliche Arbeit beim "Verzerren der Wahrheit" !

Das einseitig geprägte Verzerr-Team dankt für die Treue! TB

(2) Ein Urteil eines "Verfassungsgerichtes" welches ein Geschäftsbetrieb/private Firma ist und es weder eine "Verfassung", ja noch nicht mal ein geltend gemachtes "Grundgesetz" gibt (seit 1990 kein Geltungsbereich mehr). Es gibt nur Geschäftsbedingungen, Statuten, Verordnungen und Verträge in der BRD/GERMANY Verwaltung unter UN Lizenz. Und wen interessiert es ?
Den am wenigsten, den es am meisten betrifft - das Schlafmichelschaf "DEUTSCH".
Ich schäme mich schon etwas zu diesen Schafen zu gehören, so armselig ist das Bewußtsein der Schlafschafe hier. Es ist unglaublich wie man "intelligenten" Menschen so das Gehirn waschen kann, dass sie sogar mithelfen ihr eigenes Heimatland zu zerstören und sich zu rechlos gestellte, staatenlos gemachten Ausländern degradieren lassen.

(3) ... wäre mal zu untersuchen, ob das BVerfG überhaupt entscheiden durfte: Die 'Eidesstattliche' (Versicherung an Eides Statt) - Inquisition BRD-Gerichte
http://antiterror-info.org/port/html/die-eidesstattliche.html
Das Ergebnis dürfte stark ernüchternd sein - wie bei allen "Gerichten" bisher. Eine fertig ausgefüllte 'Eidesstattliche' (*.doc) kann via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe folgender Daten angefordert werden.Betreff: 'Eidesstattliche'-BVerfG
Geschlecht: männlich oder weiblich (damit das Schreiben korrekt angepaßt werden kann)

(4) DieZecke @ (3): @ Kommentator (3):
Am Ende Ihrer Quellenangabe http://antiterror-info.org/port/html/die-eidesstattliche.html ist Folgendes angegeben:
Alle auf 'antiterror-info.org' zur Verfügung gestellten Inhalte wurden und werden stets mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch seitens 'antiterror-info.org' beziehungsweise von der jeweilgen Autorenschaft keine Gewähr übernommen werden, denn einige der auf 'antiterror-info.org' zur Verfügung gestellten Inhalte unterliegen ggfs. einer kontinuierlichen Veränderung, sprich Anpassung an den Zeitgeist.
Und als Impressum gibt oben angegebene Seite an:
Adresse: Maxine Musterfrau, Musterstr. 123 12345 Musterhausen
Telephon: 012345/6789   Telefax: 012345/6789   Mobil: 0123/456789 Sehr vertrauenswürdige Quelle. Hobbyjuristen eben.

(5) Die bundesweite Ausstrahlung der Programme gibt jedem in Deutschland die realistische Möglichkeit ihres Empfangs. Das rechtfertige eine zusätzliche finanzielle Belastung. Ob der Einzelne ein Empfangsgerät hat oder die Angebote nicht nutzen will, spielt demnach keine Rolle."
Juchuuuh. Meine Frau ist auch noch empfangsbereit und mein Ding schießt scharf (zwar nicht bundesweit, aber in unmittelbarer Umgebung). Ich werde morgen das Kindergeld beantragen, denn die "realistische Möglichkeit zum Empfang" rechtfertigt die zusätzliche finanzielle Belastung der Landeskasse, selbst wenn meine Frau das "Angebot" nicht nutzen will. Vielen Dank für dieses schöne und schlüssige Urteil. Da fällt mir noch ein, wir haben uns immer Zwillinge gewünscht. ;-)

(6) Der Leser (3) ergänzt:
Für weibliche Absender http://antiterror-info.org/exchange/latr/Versicherung_an_Eides_Statt_fBM1-BVerfG_alle_Sonderrichter.zip
Für männliche Absender http://antiterror-info.org/exchange/latr/Versicherung_an_Eides_Statt_mBM1-BVerfG_alle_Sonderrichter.zip
Für Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
P.S.: Es war einige Bezirzungskunst nötig, um diese Aktion bei/mit antiterror-info.org zu ermöglichen (ein absolutes Novum!). Normalerweise geben die keine eMail-Adresse raus, gewscheige denn, daß mit jedermann korrespondiert wird. Hoffentlich wissen die Leute das zu schätzen und nutzen dieses Angebot.

(7) Die Zecke @ (6): Ja, das werden wir bestimmt nutzen. Die haben mir geschrieben, die versenden auch NSU-Mitgliedsausweise. Na, dann ran an die Bouletten.


07:25
 | diepresse: Gemeinde muss für Hechtbiss 14.000 Euro zahlen

Die niederösterreichische Gemeinde Hofstetten-Grünau muss 14.000 Euro Schmerzensgeld für einen Hechtbiss bezahlen. Vor drei Jahren biss ein Raubfisch im Badesee "Pielachtaler Sehnsucht" einen damals siebenjährigen Buben.

Nanny state und Vollkaskomentalität. HP


08:49 | Gerhard Breunig zur "rechtssprechenden Gewalt von gestern"

in dem verlinkten Beitrag ist ein gravierender Fehler enthalten. Der Autor behauptet, dass beim § 130StGB keine Geldstrafe vorgesehen wäre. Das ist falsch. In § 130 2-4 sind Geldstrafen ausdrücklich erwähnt und in solchen Fällen die Regel. Da in Amtsgerichten (Treuhandgerichte) selten Freiheitsstrafen ausgesprochen werden, wird dort gern auf Geldstrafen zurückgegriffen, weil es eben nur um Geld und nicht um "Recht" oder gar "Gerechtigkeit" geht. Es geht einzig und allein um die Plünderung der Substanz durch eine mafiöse Verbrecherorganisation genannt Staatsanwaltschaft. Ich habe das ja alles vor Kurzem selbst erlebt.

11:51 | Leser-Kommentar zu Breunig
Ja, da haben Sie absolut Recht. Adam Baron von Syburg hat nicht ausreichend recherchiert, Punkt. Ich sehe in dem Urteil allerdings keine fiskalische Motivation zu Gunsten des Staates, sondern eher ein Mittel zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit, was mich viel mehr empört. Noch so eine Situation und die Reinigungskraft müsste vermutlich ihr Heil in der Privatinsolvenz suchen. Der Maulkorb sitzt also. Diese ungewöhnliche Härte in dem Urteil lässt keinen anderen Schluß zu. Noch vor ein paar Jahren wäre das Strafverfahren sicherlich eingestellt worden, bzw. es hätte erst gar keines gegeben. Ich hasse das und wehre mich an der Wahlurne.

18.07.2018

12:27 | pp: Die rechtssprechende Gewalt als volksverratende Gewalt – zwei ungeheure Fehlurteile aus Gelsenkirchen und Dachau

Was in der vergangenen Woche beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen und beim Amtsgericht Dachau entschieden wurde reiht sich ein in eine Liste fataler und verhängnisvoller Fehlurteile, bei denen man durchaus in Zweifel stellen kann, ob hier noch „im Namen des Volkes“ geurteilt wird. Ein Kommentar von Adam Baron von Syburg

Kommentar des Einsenders
Bitte bringen, denn immer mehr Urteile sind nicht nachvollziehbar. "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“ Eine klare Empfehlung einmal darüber nachzusinnen, wen ich in 3 Jahren damit beauftragen könnte. Ich empfehle des Weiteren ausdrücklich auch die Seite http://blog.justizfreund.de/ (ehemals Justizkacke.de).

14:29 | Leser-Kommentar zur rechtssprechenden Gewalt
Die Staatsgewalt geht selbstverständlich nicht vom Volk aus. Unser momentanes politisches System kann man als "Juriskratie" bezeichnen. Wir
werden von Juristen beherrscht, und zwar quer über alle Staatgewalten: Legislative, Exekutive, Judikative. Demokratie spielt es schon lange nicht
mehr, man hat keine "Wahl" mehr bei der Wahl. Der Juristenmoloch macht, was er will. Dem sind die Wahlen total egal. Was not tut wäre ein Streik
(Ayn Rand lässt grüßen). Wir bestreiken die Wahlen solange, bis sich der Parteienpöbel und der Juristenpöbel endlich verzogen hat. Und danach steht
direkte Demokratie am Programm.

17.07.2018

17:12 I sf: Bundesregierung: Wir sind Herren über Leben und Tod

".... Am besten ist es für die Menschen belegt, die Regierungen bilden, dass sie Fehler machen....."

Lesenswerter Beitrag! Aristoteles, schau oba! HP

14:20 | mopo: Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess

Bei einer öffentlichen Veranstaltung in Bayern bezeichnete eine Referentin den Sänger Xavier Naidoo als Antisemiten. Der Musiker geht dagegen juristisch vor - und bekommt Recht.

16.07.2018

08:18 | heise: Unendliche Geschichte endet? – Urteil zum Rundfunkbeitrag steht bevor

Das Ende eines langjährigen Streites steht bevor: Das Bundesverfassungsgericht entscheidet am kommenden Mittwoch (18. Juli) darüber, ob der Rundfunkbeitrag in seiner jetzigen Form rechtmäßig ist oder nicht. Im Kern geht es dabei um zwei Fragen: Zum einen muss das höchste deutsche Gericht feststellen, ob es sich bei dem Beitrag nicht vielmehr um eine Steuer handelt. Wäre dies der Fall, hätten die Länder, die den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag aufgesetzt haben, keine Gesetzgebungskompetenz.

Natürlich werden die Karlsruher im Sinne der Politik urteilen, dafür sind sie ja eingesetzt und mit hermenlin behangen worden. Auf das Herumge-Eiere im Schrubel-Urteil bin ich aber gespannt! TB

15.07.2018

12:52 | standard: Maria Stern: "Die Hausfrauenehe ist eine historische Lüge" 

Die designierte Chefin der Liste Pilz und Scheidungsanwältin Helene Klaar verschwestern sich im Sommergespräch gegen den verteilungsungerechten Familienbonus

12.07.2018

16:57 | ET: Verhandlung am europäischen Gerichtshof: Staatsanleihekäufe der EZB sind verfassungswidrig

Der Europäische Gerichtshof ist aufgefordert, europäisches Recht gegen die Kompetenzanmaßungen der EZB durchzusetzen, die mit dem Ankaufprogramm für Staatsanleihen überschuldeten Staaten dient. Derzeit findet die Verhandlung gegen das Ankaufprogramm der EZB statt.

Da hättens mich auch fragen können - wär sicher billiger und warhscheinlich ehrlicher gewesen! TB

Die Leseratte
Wird nicht zu unseren Gunsten ausgehen, fürchte ich. Der Europäische Gerichtshof wird die EZB stützen, sonst ist der Euro Geschichte. Die schaffen sich doch nicht selbst ab!

11.07.2018

09:35 | fz: EuGH: Zeugen Jehovas müssen bei Besuchen Datenschutz beachten

Die Zeugen Jehovas mussten sich nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs bei ihren Tür-zu-Tür-Besuchen an die zuletzt gültigen Datenschutzbestimmungen halten. Die Haustürgespräche seien keine ausschließlich persönliche oder familiäre Tätigkeit und fielen deshalb nicht unter die Ausnahmen der bis vor kurzem gültigen EU-Regeln, urteilten die Luxemburger Richter am Dienstag (Rechtssache C-25/17).

... In dem Verfahren ging es nicht um die religiösen Ansichten selbst. Streitpunkt sind vielmehr die Notizen zu den Haustürgesprächen in Finnland. Dabei werden etwa Name und Adresse, aber auch religiöse Überzeugung und Familienverhältnisse erfasst. Aus Sicht der Zeugen Jehovas fällt dies unter die individuelle Religionsausübung, die Notizen seien rein persönlicher Natur, erklärten sie im Verfahren.

09.07.2018

17:33 | heise: Digitales Verbrechen auf dem Vormarsch: London baut ein Cyber-Gericht

Die City of London will bis 2025 ein auf Cyber-Kriminalität spezialisiertes Gericht bauen lassen. Das im Herzen des eigenständigen Regierungsbezirks in London gelegene neue Gebäude soll drei existierende Gerichte ersetzen und eine eigene Polizeistation der City of London Police enthalten. In achtzehn Gerichtssälen sollen neben zivil- und steuerrechtlichen Fällen vor allem Computer-Delikte verhandelt werden.

Und wer soll den Gerichtsstandort CoL jemals unterzeichnen? Mit denen will sowieso kein anständiger Mensch zu tun haben - schon gar nicht rechtlich! TB

08.07.2018

18:09 | zeit: "STELLUNGSWECHSEL, GUMMI AB" 

Stealthing bedeutet, dass Männer heimlich das Kondom abziehen und damit eine Straftat begehen. Über die Opfer, die Täter, die in Foren prahlen, und die Rechtslage

Zwei Menschen haben Sex, einvernehmlich, benutzen ein Kondom. Doch heimlich zieht einer das Kondom ab. Stealthing heißt das. Das Wort leitet sich vom Englischen stealth ab, das List oder Heimlichtuerei bedeutet. Der Sexualpartner merkt oftmals erst nach der Ejakulation, was passiert ist. Nachdem eine US-amerikanische Wissenschaftlerin im April dazu eine Studie veröffentlichte, schrieben Medien das ganze vergangene Jahr über Stealthing, einige nannten es einen "neuen Sex-Trend", der "gefährlich" oder "ekelhaft" sei. Doch der Sexualstrafrechtler-und Professor Joachim Renzikoswki sagt: "Das ist kein Trend, das ist eine Straftat." Wir haben die Perspektive der Opfer, der Täter und die Rechtslage recherchiert.

Während viele Männer stolz ihre Lendenfrüchte vorführen und in Anstand glücklich leben, gibt es im Zeitalter der Onlineforen auch eine hohe Anzahl (auch gebundenen) Männer die sich am all inklusiv erotik buffett laben und ihre Heldentaten online unter "Helden" herausposaunen, während die unerwünscht doch befleckte Gespielinnen darunter leiden. Unter dem Motto, Des einen Freud ist des  anderen Leid und wie sieht es rechtlich aus ? P

17:47 | youtube: SONDERBEITRAG!!! – Mein SIEG gegen Facebook! 

Ich habe gegen Facebook per einstweiliger Verfügung durch das Landgericht Detmold gewonnen und bin vorzeitig nach 17 Tagen wieder entsperrt worden.
Dies ist ein großartiger Sieg für die Meinungsfreiheit, gegen die Löschwillkür und gegen einen Zensurminister Heiko Maas!

Aber seht selbst, was das Landgericht entschieden und begründet hat und wie es jetzt möglicherweise weitergeht.

Dies ist ein großer und bedeutender Sieg für uns alle!

Schritte die eine grössere Bedeutung für die Zukunft der Freiheit der Menschheit haben. P

09:06 | sputnik: Wenn Menschenrechte töten: Moraljustiz des Westens frisst Umsicht und Vernunft

Greift ein Land aus alleredelsten Motiven ein anderes Land an, haben dann die Soldaten beider Länder das gleiche Recht, aufeinander zu schießen? Auf diese komplexe Frage geben Russland und der Westen grundverschiedene Antworten. Und dieser Unterschied ist eben das, worin ihr heutiger Konflikt wurzelt, schreibt der Wissenschaftler Paul Robinson.

Könnte zum internationalen Aufreger-Artikel werden! TB

07.07.2018

19:25 | jouwatch: Der »Eindruck« von Recht und Ordnung?!

Ob Merkel am Abend mit einem Weißwein in der Hand vorm Fernseher sitzt und sich fragt, wie oft man sie noch mit ihren Rhetorik-Tricks durchkommen lässt? Jedes normale Land, so muss sie doch denken, hätte sie längst aus dem Amt gejagt, aber nein, die Deutschen, die lassen sich so unvorstellbar einfach vereimern.

05.07.2018

12:33 | unzensuriert: Prozess-Start gegen Identitäre: Wie gerechtfertigt ist Kampf gegen Islamisierung?

Erster Verhandlungstag am Landesgericht Graz, 4.Juli 2018: Angeklagt sind 17 Männer, darunter zehn führende Mitglieder der "Identitären Bewegung" (IB) und sieben Sympathisanten. Die Anklage lautet auf Verhetzung (§283 StGB, Strafrahmen bis zu fünf Jahre), Bildung einer kriminellen Vereinigung (§278, bis zu drei Jahre) und Sachbeschädigung (§125, bis zu sechs Monate), wie auch die Kleine Zeitung berichtet.

04.07.2018

15:15 | rp: Compulsory Vaccination: Authoritarians Versus Parents?

Do you have a right to refuse medical treatment? To tell doctors what you do not want to be put into your body, even if "for your own good"? Or does the government have the authority to force you to accept treatment you find unnecessary or objectionable? A pediatrician in southern California has been put on medical probation and forced to go to a "re-education" center because he listened to the mother of a two-year-old who said her child had an adverse reaction to a vaccine and requested a waiver from future jabs. Is this America? Watch today's Liberty Report:

Tja, auch im "Land of the Free"..... Das alte Märchen vom Individuum als Souverän.... HP

03.07.2018

15:45 I rubikon: Der Mörder-Staat

Töten ist in allen Kulturen das schlimmstmögliche Verbrechen. Wird ein Mensch ermordet, setzt sich ein gewaltiger Justizapparat in Bewegung. Selbst in den menschenrechtsfernen USA setzt die Exekution der Todesstrafe einen langwierigen Prozess voraus. Nicht so, wenn die Mörder hochrangige Politiker sind und wenn sie im Namen des Fetischs „Nationale Sicherheit“ agieren. Da wird schnell mal hinter verschlossenen Türen über ein Menschenleben entschieden, und auf einen Kollateraltoten mehr oder weniger kommt es nicht. Keiner wird die Täter jemals zur Rechenschaft ziehen. Und deutsche Militärs leisten bei solchen völkerrechtswidrigen Verbrechen Schützenhilfe.

(Humanitäres) Völkerrecht, ein Marketinginstrument, vorzugsweise der "westlichen Wertegemeinschaft". Eine Sammlung von Bestimmungen, deren Einhaltung man von Dritten selektiv einfordert, während man sich selbst im "Krieg gegen den Terror" jederzeit darüber hinwegsetzt. HP

08:33 | sputnik: Trumps „Furz“-Gesetz ist Lacher im Netz

Der neue Gesetzentwurf, den der US-Präsident Donald Trump in den Kongress einbringen will, hat in den sozialen Netzwerken eine verzwickte Reaktion hervorgerufen. Das Gesetz über gerechte und gegenseitige Tarife wird als FART Act abgekürzt, was im Deutschen so viel wie „Furz“-Gesetz bedeutet.

01.07.2018

16:38 | berliner-express: Bundesverfassungsgericht: Auch Deutsche dürfen Zweitfrau haben

Infolge des Geichbehandlungsgrundsatzes und des Prinzips, dass altes Unrecht nicht durch neues aufgehoben werden kann, entschied das Bundesverfassungsgericht, dass auch Deutsche Mehrfachehen führen dürfen.

Und wer will sowas? TB

19:05 | Die Leseratte
Wollten sie damit auf die zweite, dritte und evtl. sogar vierte Schwiegermutter anspielen?

Ich? Nöööö! Solche Frechheiten nehm' ich mir nicht heraus. Ich wollte damit nur sagen, dass sowas auch anstrengend ist! TB

20:09 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Das sehen sie falsch TB. Das ist nur anstrengend,w wenn man normale Umgangsformen hat. So wie das in diesen Kulturen gehandhabt wird, ist das nicht anstrengend.


12:58
 | Kanzlei WBS: DSGVO-Abmahnwahn: RA Sandhage verlangt 12.500 € wg. fehlender SSL-Verschlüsselung!

Nach der A-Kanzlei aus Augsburg, RA Joachim Müller aus Düsseldorf und der Kanzlei SPW aus Düsseldorf, nun also auch Rechtsanwalt Sandhage aus Berlin. Stolze 12.500 Euro Schmerzensgeld möchte der Jurist für seinen Mandanten erstreiten. Sein Mandat hat ein Kontaktformular ausgefüllt und erst später festgestellt , dass das Formular nicht SSL verschlüsselt war. Das geht natürlich gar nicht, meint RA Sandhage und fordert diese unglaublich hohe Summe als Schmerzensgeld. Ob er diesen Betrag tatsächlich verlangen kann oder ob diese Abmahnungen im Sande verlaufen werden, klären wir in diesem Video.

Abmahnung wegen Kleinigkeiten sind ein größeres Verbrechen als die abgemahntn Delikte selbst! Sollte verboten werden! TB