22.01.2019

11:56 | ts: Verfassungsschutz: Auch Antifa‐Quellen als Grundlage von AfD‐Gutachten

In die Debatte rund um die Erklärung der AfD zum ‚Prüffall’ des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) kehrt weiterhin keine Ruhe ein. Nun sorgt für Aufregung, dass sich Teile des zugrundeliegenden Gutachtens sogar auf linksextreme Antifa‐Quellen berufen.

Es geht halt nichts übr ein festes Argumentationsfundament! TB

21.01.2019

15:04 ano: Ehemaliger Verfassungsschutz-Chef: „AfD-Beobachtung ist rechtswidrig und amtsanmaßend“

Die AfD gewinnt unaufhörlich an Zulauf – deshalb muss sie bekämpft werden. Hierzu gehört auch der Ruf nach dem Verfassungsschutz. Dies soll beim Bürger den Eindruck erwecken, als sei hier ein finsteres Gewerbe am Werke, dem man nach Recht und Gesetz den Garaus ausmachen muss. Mit anderen Worten: Den Wählern soll signalisiert werden, dass die Partei für anständige Deutsche unwählbar ist.

Hier, wie auch sonst immer, wenn Experten einmal den Mut haben, die Wahrheit zu sagen: es sind halt immer die EX...., die es wagen! TB

08:46 | prabelsblog: Die Strategie des Verfassungsschutzes

Will man die derzeitigen Ziele des Verfassungsschutzes analysieren und aufdecken, muß man etwa 15 Jahre zurückblicken. Seit etwa 2000 hatte sich in Deutschland schrittweise ein medien- und regierunskritisches Netzwerk etabliert. Im alten Jahrtausend herrschte tiefe Finsternis in den Köpfen, die Welt war quasi medial gesehen noch eine Scheibe, die im Ozean der monopolistischen Tagesschaunachrichten herumschwamm. Kaum ein Tropfen klares Wasser erreichte dieses Mainstreammeer des geistigen Gifts und der Lüge.

Die Leseratte
Ganz interessante Analyse über das, was derzeit hier vorgeht und was die Regierung nervös macht und warum der Verfassungsschutz mit der AfD und den freien Medien ein Problem hat (weil er sie wegen fehlender Organisation und Bürokratisierung nicht zu fassen kriegt, Stichwort Graswurzelbewegung).

20.01.2019

08:43 | b.com/John James: Anmerkungen von John James zu Dr. Schimankos Text „Der Anwendungsvorrang des EU Rechts“

In seinem Text schreibt Dr Schimanko:
John JAMES stellt das EU-Grundprinzip des Anwendungsvorrangs des EU-Rechts vor nationalem Recht grundsätzlich in Frage und kritisiert die seiner Meinung nach zu geringe Demokratisierung der Europäischen Union und dabei insbesondere die eingeschränkten Mitwirkungsmöglichkeiten der gewählten Volksvertreter als Repräsentanten des Souveräns. Meines Erachtens kann die EU nur sinnvoll funktionieren, wenn das Prinzip des Anwendungsvorrangs des EU-Rechts gilt. ..... Die Kritik am geringen Demokratisierungsgrad der EU teile ich. Die Konsequenz der Kritik am geringen Demokratisierungsgrad müßte daher nicht die Abschaffung, sondern die Reform der EU sein.

Ich freue mich, dass mein Aufsatz über den Anwendungsvorrang des EU Rechts in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, der vor zwei Jahren quasi als „Taufgeschenk" für den neuen Blog bachheimer.com geschrieben wurde, zu dieser Stellungnahme eines angesehenen Juristen geführt hat. Ich freue mich aus zwei Gründen, erstens weil in dieser Stellungnahme sehr übersichtlich und fachlich fundiert beschrieben wird, wie dieser Anwendungsvorrang in der Praxis erfolgt. Und zweitens, weil dadurch ein wichtiger Beitrag zu einer öffentlichen Diskussion geleistet wird, die meines Erachtens längst überfällig ist.
Ich teile die Ansichten Dr Schimankos. Er hat Recht darin, daß ich das Prinzip des Anwendungsvorrangs des EU-Rechts vor nationalem Recht in Frage stelle, aber nicht weil ich die EU in Frage stelle. Ich stelle den Anwendungsvorrang in Frage, weil es nach meinem Dafürhalten zu großen Problemen führen wird.

Wenn er schreibt:
Meines Erachtens kann die EU nur sinnvoll funktionieren, wenn das Prinzip des Anwendungsvorrangs des EU-Rechts gilt. .....Die Konsequenz der Kritik am geringen Demokratisierungsgrad müßte daher nicht die Abschaffung, sondern die Reform der EU sein.

dann hat er vollkommen Recht. Eines der Grundprobleme in unserer Gesellschaft ist aber die Tendenz, Luftschlösser zu bauen, ohne dabei auf Grundsätze zu achten. Ganz im Gegenteil, es wird sehr viel Aufwand und Hirnschmalz in Entwicklungen investiert, die es uns allen scheinbar möglich machen, an politischen Realitäten und an politischen Grundsätzen vorbei zu agieren.
Eine solche Vorgangsweise ist nicht nachhaltig und nicht krisenresistent. Wir erleben das Tag für Tag in der Brexitkrise, wo der innere Kreis der May Regierung mit der Führung der EU gemeinsam versucht, eine Politik zu konzipieren und umzusetzen, die die Befindlichkeit des britischen Parlaments und der britischen Bevölkerung außer Acht lässt.

Eine ähnliche Problematik droht uns durch den Anwendungsvorrang des EU Rechts. Der Autor stellt meine These, daß es in der EU immer noch 27 Souveräne gibt und dass die demokratisch gewählten Volksvertreter dieser Souveräne von der Mitwirkung an einer (ihrer Arbeit vorrangig gereihten) Gesetzgebung ausgeschlossen sind, nicht in Frage. Im Gegenteil, er bestätigt sie.

Eine Demokratie, in der ein Souverän die ihn betreffenden Gesetzgebung nicht parlamentarisch abändern kann, leidet an einem inneren Widerspruch. Der Riss in der politischen Logik ist gefährlich, denn in einer Krise kann es zu einem Konflikt zwischen diesem Souverän und seinem supranationalen Gesetzgeber kommen. (Denken wir nur an die möglichen Folgen eines Einsatzes von EuGendFor oder der vorgesehenen EU Armee in Frankreich, der das Ziel hätte, die Revolte der Gilet Jaunes niederzuschlagen.) Entweder wir ersetzen endlich die 27 souveränen Völker durch einen einzigen neuen europäischen Souverän, der in der Lage ist, mittels seiner politischen Vertreter im EU Parlament die EU Kommission (Exekutive) und die Gesetzgebung eigenständig zu bestimmen, abzuändern und zu überwachen, oder wir kehren zu einem System zurück, in der souveräne Demokratien miteinander Bereiche der Zusammenarbeit nach Bedarf verhandeln. Andernfalls muss uns bewusst sein, daß nationale Zentrifugalkräfte eines Tages die Institutionen der EU ganz einfach übergehen oder bei Seite schieben könnten, was schwere Verwerfungen in der Rechtssicherheit mit sich bringen könnte.

Ich für meinen Teil wünsche keinen unkontrollierbaren und unkoordinierten Zerfall der Europäischen Union und versuche mit meinen Texten einen kleinen Beitrag zu leisten, ein solches Unglück abzuwenden.

17.01.2019

20:04 | RAM: Alkolimit für Hundeführer

Seit dem 0,5% Alkolimit für Hundeführer warten die immer vor meinem Hauseingangstor

Bildschirmfoto 2019 01 17 um 20.04.04

20:13 | Bambusrohr
Pitbull oder Fußhupe?

13.01.2019

16:01 | kpk: Der politisch instrumentalisierte Verfassungsschutz gegen die AfD

Wo ist der Verfassungsschutz, wenn der Linksextremismus agiert? – Gewalt als Mittel des politischen Kampfes mehr oder weniger offen gebilligt – Aus einem Brief an ein AfD-Bundestagsmitglied: „Aufgesetzter Kopfschuss und Du bist weg“ – Das Zündeln, das solchen Taten immer vorausgeht – Bekommen Leute wie Olaf Scholz eigentlich noch mit, was hierzulande wirklich los ist? – Justizministerin Barley im Bündnis mit linksextremen Gewalttätern – Was sagt der Verfassungsschutz dazu? – Aber uns will man unter Verfassungsschutzbeobachtung stellen – Die Auftaktrede von Jörg Meuthen zum EU-Kandidatenwahl-Parteitag der AfD in Riesa

15:53 | bz: Kinderschänder (52) klagt und kriegt Porno-Laptop zurück

Darf man das Handy eines Kinderschänders einziehen, weil er damit Kinderpornos aufnahm? Das Landgericht sagte „Nein“. Und ordnete die Rückgabe des Laptops an, auf dem mal Kinderpornos gespeichert waren.

Bin kein Jurist - daher schwierige Frage! Rein vom naturrechtlichen Bauchgefühl her, sollte hier "der Respekt vor dem Privateigentum" gewahrt bleiben. Wenn die fraglichen Dateien gelöscht werden und der Mann bzw. sein Laptop mit einer Pornosperre versehen ist, wäre nichts dagegen einzuwenden, oder? Andererseits, bekommt ein Mörder nach Absitzen der Strafe seine Tat-Waffe wieder zurück? Wie sehen das die ausgeblideten Juristen unter Euch? TB

10.01.2019

05:40 | vl: Wichtiger Etappensieg des Islams im Kongress: Kopftuch und Amtseid auf den Koran

Wie kürzlich verlautet, konnte der internationale Islam wichtige Erfolge für sich verbuchen, und zwar ausgerechnet in Trumps USA: Zwei streitbare muslimische Frauen, Rashida Tlaib und Ilhan Omar, sind für die Demokraten in den Kongress eingezogen

09.01.2019

16:08 | danisch: Außerdemokratische Schattenregierung: Artikel 139 Grundgesetz must read!!!

Ein Leser weist mich gerade auf etwas ganz wichtiges hin, was das gesamte politische Geschehen dieser Tage erklären könnte. Warum bin ich bisher auf diesen Gedanken noch gar nicht gekommen? Verdammt, es beißt einen förmlich in die Nase, wenn man es erst mal gesehen hat, aber irgendwie ist mir das nie aufgefallen. Manchmal muss einen einer mit der Nase draufstoßen.

Aber wie verhält es sich bei einer Regierung (wie der derzeitigen), die so wenig Sonne zuläßt, dass es keinen Schatten geben kann? TB

08.01.2019

06:24 | jf: Ein ungleicher Kampf

Der Wegfall der stationären Grenzkontrollen innerhalb des Schengen-Raumes der EU werde im Ergebnis zu mehr Sicherheit in Europa führen. Wirksame Schleierfahndung, moderne Technik im Grenzraum, zentrale Informationssteuerung, konsequente Strafverfolgung und ausreichendes Personal – die Politik hatte viel versprochen, gehalten eher wenig. Heute operieren international organisierte Banden in Europa, die nationale Grenzen zwar wahrnehmen, sich aber davon nicht beeindrucken lassen. Im Gegenteil: Sie nutzen sie vor allem, um in den Nachbarstaaten ihrer Tatortländer Rückzugsräume zu schaffen.

07.01.2019

16:39 | jouwatch: Richter schlägt vor, Klagerecht für Asylbewerber einzuschränken

Der Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Darmstadt und Asylrechtsexperte Klaus Dienelt hält eine Einschränkung des Klagerechts für Asylbewerber für sinnvoll. Den vollmundigen Ankündigungen von Horst Seehofer und Markus Söder dürften indes beim Thema Abschiebung kaum bis keine spürbare Ergebnisse folgen.

Eine Gleichstellung in den  Rechtmöglichkeiten mit deutschen Bürgern wäre schon eine Einschränkung der Rechte der Herren und Dame Asylwerber! TB

06.01.2019

17:09 | ano: Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Scharia-Gesetze gelten ab sofort auch in Deutschland

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat in einem Urteil entschieden, dass Kritik am Islam, insbesondere an Mohammed, dem Begründer der Religion, nicht vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt sei. Mit dieser beispiellosen Entscheidung hat das in Straßburg ansässige Gericht – dessen Rechtsprechung 47 europäische Länder unterworfen sind und dessen Urteile in allen 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union rechtsverbindlich sind – im Interesse der „Aufrechterhaltung des religiösen Friedens“ de facto islamische Gesetze gegen Blasphemie in Deutschland legitimiert.

... also nicht alle Scharia-Gesetze! TB

05.01.2019

13;25 | Den AfD-Angriff-Beitrag bzgl der Nicht-Verhängung der U-Haft haben wir nach  "der gläseren Mensch" migriert! TB

08:49 | Leser-Kommentare zur Breunig-Diskussion von gestern

(1) Der Indianer zu Kommentar (8):Ich möchte mal etwas in "Go back in the Time" gehen. Die Aufgabenstelltung gabs eigentlich erst so ab 2006 im Net, wenn wir mal von rächts Seiten absehen. Das ganze fing an, als eine mehr oder minder bekannte Seite online ging, welche heute mit Kaisertreuen umschrieben wird. Vorher hat das niemand gejuckt, weil fast keiner kannte. Weder das Legitimisations-Problem der BRD noch jetzt der Umstand, wir wären alle "Sächlich".
Wir lebten alle unser Leben und da wir es nicht kannten, hat es uns nicht gejuckt. Jetzt kommt ein Aufwachen, aber was bringt das ? Was H.Breunig schreibt, hätte allenfalls im Finale eine Bedeutung, wenn sich das geschriebene Wort offenbart zum "tun" wird und Befehle durchsetzen will.
Und dann sind wir einfach wieder beim erlauben und zulassen. Wenn wir es als Volk, Masse erlauben, wird es Realität. Geschriebens Wort wird nur Realität wenn wir es als Menschen in Masse zulassen, ob nun "Mein Kampf" oder das "kommunistische Manifest" und wie sie alle heissen.
Dann wird aus einer Potenzial Wirklichkeit, weil wir durch unseres eigene Unterlassen dem Energie geben, das wenige über die Mehrheit herrschen können. Die Ganze Sache hat viele Schichten und viele Blickwinkel, doch sollte man sich vor Augen halten, das jeder Einzelne letztendlich darüber befindet, ob es sich manifestiert oder nicht. Und wenn die vielen schweigen, erschafft eine Minderheit, das was sie sich vorstellt, weil sie das Vakum ausfüllt und so eine Wirklichkeit erschafft.

(2) Nukleus: Nochmals zu den Kommentaren von Herrn Breunig: Selber bin ich bereits aktiv geworden und habe im Sinne des UCC und der „Lebendanzeige“ einiges an die „höchsten Ämter“ dieser Welt geschickt. Die Wahl von Donald Trump hat es einfacher für mich gemacht und er hat hier einige bürokratische Hürden beseitigt.Diese ganze „Bewegung“ (UCC und Mensch sein) hat ihren Ursprung in den USA und es gibt ein paar beeindruckende Videos, was man ausrichten kann, wenn man die richtigen Kenntnisse hat und die richtige Vorgehensweise.
Ich will damit sagen, was Herr Breunig hier den Leuten theoretisch näher bringen möchte, habe ich bereits umgesetzt. Man muss natürlich sehr genau wissen, wie weit man gehen will. Bisher habe ich noch keine Probleme bekommen und ich habe meinen Status schon vor Jahren richtig gestellt. Nur beim Notar kam es zu einer Frage, was das den alles soll, was ich da mache.
Ein Beispiel was möglich ist und was schief laufen kann: Wir kennen fast alle Adrian Ursache. Dieser Mensch hat die Polizei wieder weg geschickt, als sie bei ihm eine Hausdurchsuchung machen wollten und die Polizei IST WEG. Sein Fehler war, er hat dann nicht Ruhe gehalten und dann kam der Verwaltungsapparat und hat einfach Faustrecht angewandt. Wichtig, immer freundlich und kooperationsbereit sein.
Ihr wundert euch doch immer, wie die Verwaltung gegen alle Gesetze verstößt. Die haben ja auch das Gewaltmonopol und hier in der BRD herrscht ganz einfach das Faustrecht.
Ich kann auch die ganzen Kommentatoren, welche scharf gegen Herrn Breunig schießen gut verstehen. Es sind ganz einfach religiöse Fanatiker, welche ihre Religion „Staatsverwaltung“ mit aller Gewalt verteidigen. Mein Weg zu mehr Erkenntnis warum und wieso soviel falsch läuft war ein sehr steiniger. Ich war ganz tief im Kaninchenbau und was man dort erfährt ist einfach nichts für Leute, welche ein starres Weltbild haben und Angst vor gewissen Wahrheiten. Jeder der sich auf die Staatsverwaltung verlässt, ist verlassen. Es war und ist und wir noch sehr lange so bleiben, das Faustrecht, wenn es noch so viele Leute gibt, welche an diesem Irrsinn festhalten. Wie ignorant muss man bitte sein, wenn man sieht was auf dieser Welt passiert und glaubt immer noch, irgendwo würde so etwas wie Justiz vorhanden sein und so etwas wie ein Rechtssystem geben. Schon mal was von Lobbyismus gehört? Wer die Möglichkeit hat, finanzielle Ströme zu lenken, der hat die Macht und der macht die Regeln und Gesetze. Eine „GEZ“, welche definitiv gegen Recht verstößt, wird weiterhin von der Justiz als rechtens deklariert.
Gerhard Breunigs Kommentare sind unbequem und das können die Leute nun mal nicht vertragen.

(3) Der Systemanalytiker: Als Zaungast bei dieser schon etwas länger andauernden Diskussion möchte ich, obwohl ich faktentechnisch in diesem Thema noch ziemlich unbedarft bin, einen Kommentar dazu abgeben. Zuallererst möchte ich ein hohes Lob an Herrn Breunig aussprechen, der das gesamte Weltbild des "Staates" bzw. der "Gesetze" in eidrucksvoller Weise aufmischt und dabei in seinen Argumentationen trotz so mancher "Trolle" hier sachlich und informativ bleibt. Seine Informationen sind für mich hochinteressant und machen mir Lust auf mehr. Keineswegs bin ich erschüttert, wenn durch Gerhards Beschreibungen das medial in mir geprägte Weltbild abbröckelt, nein ganz im Gegenteil, ich bin hochmotiviert, davon mehr zu erfahren. Schon Zeit meines Lebens habe ich oftmals nicht verstanden, was in unseren sogenannten Rechtssystemen vorgeht, weil es sich für mich meist total ungerecht anfühlt. Ein gestandener b.comer, der heftet sich ja das "Thinking outside the box" an den Kragen und dem dürften normalerweise solche "neuen" Informationen nichts anhaben. Ich kann Herrn Breunig von meiner Seite her nur aufmuntern, sich durch verärgerte Kommentatoren nicht abschrecken zu lassen.
Übrigens, die letzte gestige Frage von Herrn Breunig lautete: Was ist das höchte Gut im Leben eines Menschen? Nachdem noch keine Antwortmöglichkeiten gekommen sind, versuche ich mal mit einer: Ist es unsere Lebensenergie?
Warum ich darauf komme? Naja, diese wird ja durch den bestehenden Staatsapparat mit Faustrechtqualität mehr und mehr abgesaugt (indirekt durch das Fiat-Geld), und zwar kontinuierlich immer mehr, bis wir letztlich nicht mehr (über)leben können (Einkommen reicht nicht mehr für Wohnung, Heizung, Essen usw.). Dann ist Game over und es kommt ein nächster Zyklus. Was meinen Sie dazu, Herr Breunig?

(4) Zur Unsachlichkeit und Heftigkeit der Kritiken an Herrn Breunig u.A., erlaube ich mir, folgende Klarstellung: Beiträge in diesem Forum wollen nicht belehren, sondern Herr Breunig hat dankenswerter Weise auf bestehende verdeckte Strukturen hingewiesen, um das Interesse und das Verständnis zu wecken, warum die Dinge so laufen, wie sie es derzeit (und schon seit vielen Jahrzehnten) tun. Es ist dabei nicht Aufgabe von Herr Breunig und anderer Diskutanten, ‘Beweise‘ vorzulegen. Aus den Texten kann der aufmerksame Leser Themen und Quellen zur Eigen-Recherche ersehen, wie z.B. im Posting von gestern 18.11h, wofür ich Herrn Breunig wiederum danke. Wer das nicht versteht und hier kritisiert, dass ihm kein ‚betreutes Denken‘ geboten wird, hat noch nicht einmal verstanden, warum es im öffentlichen Raum bei Andeutungen bleiben sollte. Dies ist kein Pro-Seminar, sondern eine Diskussionsrunde unter Menschen, die gleiche Interessen verfolgen, sich weiterführende Hinweise geben oder auch auf Denkfehler aufmerksam machen. Es gibt keinen Grund, dabei nicht die höfliche und liebenswürdige Form wahren!

(5) Da ich als Leser/Kommentator(3) zweimal explizit auf meinen letzten Beitrag angesprochen wurde, antworte ich doch noch einmal: 1. Ich wiederhole: Hr. Br. behauptet laufend Dinge, die sachlich (sachlich!) falsch sind. Beispiel 1: die Begriffsverwendung "Sachen- oder Sachrecht", aus der er ableitet, "Personen" wären deshalb "Sachen" und "Dinge" - was schlicht und einfach falsch ist. Beispiel 2: seine Begriffsverwendung "Rechtskreis", wo der Kontext zeigt, dass er den Begriff falsch verwendet, die Definition und damit die Zusammenhänge also nicht kennt. Nachvollziehbar, wenn auch intellektuell unredlich, dann mit der Begründung auszuweichen, ich solle das selbst recherchieren - Haha!Tatsächlich ist es mir, naja... zu dumm im übertragenen Sinne,
derartige Trivia (nicht zu verwechseln mit "Trivium", für die/das es keinen Plural gibt; siehe unten) hier darzulegen...2. Zum "Code of Federal Regulations": Für die, die es nicht wissen: Das sind die zusammengefassten Verwaltungsverordnungen der US-Administration, also keine Gesetze, sondern Verordnungen. Warum sollten die hier gelten, Hr. Breunig, woraus soll sich das ergeben? Weil wir besetzt sind? Sind wir nicht. Wir sind sicherlich so etwas wie ein US-Vasallen-Staat, doch das sind 90% aller Staaten... Es gibt den 2+4-Vertrag; da steht drin, welche alten Besatzungsparagraphen immer noch gelten, und welche nicht mehr.
Anderseits gibt es Verträge zu den hier stationierten US-Truppen. Ein echter Besatzer braucht jedoch keine Verträge, sondern regiert mit Verordnungen. Kurz gesagt: Die Besatzungsbehauptung kann man als vulgärrhetorisches Argument in bestimmten Kontexten sicherlich einsetzen, in diesem ist es jedoch irreführend und unangebracht. Und sogar, wenn: Gelten dennn Ihrer Meinung nach ALLE US-Verwaltungsverordnungen hier oder nur manche? Und wenn nur manche, dann welche? Und wenn die hier gelten, gelten dann unsere nicht? Aber machen wir doch die Probe aufs Example: Als echter Sklavenbefreier
sollten Sie doch in der Lage sein, für uns eine schöne US-Verordnung zu finden, mit der wir... sagen wir mal die GEZ-Zahlung verweigern können!
Oder die EK-Steuer o.ä! Oder verweisen Sie wieder darauf, dass wir uns gefälligst selbst befreien müssen, weil Sie schließlich nur der aufklärerische Fingerzeiger sind usw...

(6) Gerhard Breunig zu den Kommentaren darüber: es freut mich sehr, dass es Leser wie den Systemanalytiker, Nucleus und Bambusrohr gibt, die mit meinen Ausführungen "etwas anfangen können".
Der Systemanalytiker bemüht sich sogar um eine Lösung meiner gestellten Frage.
Ihm sei gesagt, dass Lebensenergie zwar sehr wichtig ist, aber nicht das Wichtigste. Unsere Lebensernergie ist das, was das System antreibt. Sie ist das, was von den Systembetreibern bei uns permanent abgeschöpft wird. Bei genauer Betrachtung ist der Staat doch nichts anderes als eine Räuberbande, die mit Mafia Methoden alles abgreift, was nicht niet und nagelfest ist. Da dies widernatürlich, also gegen die Naturgesetze ist, geht das nur über die installierte Staats-, Rechts- und Geld-Fiktion.
Mir wurde die Antwort auf meine Frage nach dem wichtigsten Gut selbst erst vor wenigen Tagen so richtig klar, obwohl mein Kommerz-Lehrer seit mehr 2 Jahren immer wieder darüber spricht. Die Lösung wird möglicherweise auch die "letzten Aufrechten" hier verwundern, denn auch das erschließt sich erst nach längerer Forschung. Da ich gern möchte, dass möglichst viele selbst drauf kommen, verkneife ich mir weitere Hinweise derzeit noch.
Lieber Indianer, Ihnen ist leider noch nicht klar geworden, um was es mir bei meinen Ausführungen wirklich geht, da Sie wohl noch zu sehr im "von oben" gewünschten Denken gefangen sind. Das ist nicht Ihre Schuld, denn die Programmierung Ihres "Computers" haben andere vorgenommen. Man nennt das Bildungspolitik. Diese Programmierung kann durch entsprechende Updates aber jederzeit verbessert werden. Mit zunehmendem Input wächst die Verarbeitungsgeschwindigkeit und der Output wird deutlich verbessert. Dies ist eine sehr vereinfachte Erklärung der Prinzipien des Triviums, das bis in die 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts noch zum Lehrstoff an Schulen gehörte. Warum das wohl heute nicht mehr so ist?

(7) Nukleus "Personen sind keine Sachen": darauf werde ich eingehen müssen, damit sich Verunsicherte selber ein besseres Bild machen können. Eine Person ist ein Zettel und somit eine Sache. In der Juristensprache haben viele Worte eine vollkommen andere Bedeutung und man kann also nicht das Wort in seiner allgemeinen Bedeutung annehmen. Schauen wir uns den Wiki-Artikel zur (juristischen) Sache an, dann sehen wir sofort, ein Mensch ist keine Sache, wird aber vor Gericht als solche behandelt. Wer dies einfach negiert oder nicht wahrhaben will, der soll bei seinem religiösen Fanatismus halt bleiben. Er kann sich hier auch immer wieder äußern, wir halten das schon aus und müssen es auch. ;-)
In juristischen Wesen ist man sich absolut der Tatsache bewusst, dass niemand über einen anderen Menschen urteilen kann oder ihn sonst wie körperliche Zwangsmaßnahmen antun. Der Justiz ist 100%, sie vertritt eine reine Fiktion, welche den Nutzen haben soll unser Zusammenleben zu organisieren, zu ordnen und für jedermann eine Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Diese durchaus nachvollziehbaren und edlen Anliegen, kommt die aktuelle Justiz in keinster Weise mehr nach. Diese Tatsache muss man sich vergegenwärtigen, damit man sich nicht durch falsche Illusionen in Gefahr begibt. Gerhard Breunigs vor wiegendes Anliegen ist das! Ergo, er ruft, Vorsicht Wölfe und viele glauben ihn nicht.
Man ist doch kein Auto (oder Adolf Hitler), wenn man einen Führerschein macht oder seinen Wagen zulässt! Man ist doch keine Person, wenn man einen Ausweis (den Zettel) beantragt, also eine Person beantragt! Um an der Fiktion „Rechtsstaat“ teilzunehmen, braucht man einen Führerschein – die Person, welche auch eine Fiktion ist, damit wir unser Handeln und unsere Verträge regeln in der Öffentlichkeit, eine Grundlage haben. Wir brauchen aber dies alles nicht, wenn wir privat handeln und Verträge abschließen. Ich habe meine AGB sozusagen für alle öffentlich zugänglich gemacht und wer mit mir handeln will, muss sich an diese AGB halten. Ich habe diese AGB den „höchsten Amt“ zugeschickt, weil ich möchte, dass sie mich wie in den AGB aufgeführt behandeln. Ich gebe mich aber keiner Illusion hin, da ich weiß, es wird Faustrecht angewandt. Soviel zu der Aufforderung, man möge doch mit gewissen Gesetzen gegen die GEZ vorgehen. Es gibt schon einige Menschen nicht mehr, weil sie das gemacht haben....meistens Autounfälle.
Vor Gericht wird also über den Personalausweis(grob definiert) verhandelt und der Mensch haftet für diesen Zettel vor Gericht, akzeptiert also, was mit diesem Zettel passieren soll, das soll auch mit ihm passieren, da er die Haftung übernommen hat. Nur weil das 99,99% der Menschen nicht wissen, ist das noch lange kein Quatsch. Polizei und Justiz handeln in ihren Augen rechtens, da sie sich verantwortlich halten, das Zusammenleben und die Ordnung zu regeln.
Beim Militär wird man ja auch komplett zum Inventar und verliert sehr viele Rechte des öffentlichen Lebens. Schon mal das ganze Zeug gelesen, wenn man seinen Dienst antritt? Ich hab das! Vor allem was abgeht, wenn man als EK der Bundeswehr für die Amis den Dreck erledigt, da ist man nicht mal als Soldat anerkannt! Schönes kleines Faltblättchen, da geht dir der Arsch auf Grundeis und du hältst dir nur noch die Kohle, die du bekommst, wenn du durchkommst, vor Augen.
Das ist wie mit dem ganzen Klimaleugnerquatsch. Da gibt es nun mal wissenschaftliche Erkenntnisse, welche diesen ideologischen Unfug vollkommen widerlegen. Man hält ganz einfach den Deckel darauf, veröffentlicht davon nichts und disqualifiziert es gleich noch als vollkommen falsch, wenn doch etwas in die Öffentlichkeit kommt. TTIP, ein privater Vertrag und deshalb streng vertraulich. Nix öffentlich und somit für jeden einsehbar.
Was ist das höchste Gut? Es ist die uns zur Verfügung stehende Zeit und somit auch die Lebensenergie inbegriffen. Wenn ich mit jemanden handle, dann werden wir uns über einen Energieausgleich einig. Leistung = Arbeit durch Zeit. Ich vergüte diese Leistung mit einem Energieausgleich. Nun kann man sich mal Gedanken machen, wie Zinsen sein können, also woher kommt die Leistung aus einer Verrechnungseinheit? Na? Wenn ich elektrische Energie in einem Akkumulator speichere, bekomme ich dann vom Akkumulator Zinsen? Nein! Aber Zinsen erfüllen dennoch eine Funktion, sie sind die Belohnen für Effektivität. ….äääh, das ist schon wieder Wirtschaft.

(8) Letztlich wird sich durchsetzen, was praktikabel und zielführend ist. Und die Antwort auf die Frage, was das wichtigste Gut im Leben eines Menschen ist, kann sehr unterschiedlich ausfallen, steht also daher im Kontext zur angestrebten Verbrechens-Beendung im Bereich der Justiz höchstens insofern zur Diskussion als das sie bspw. niedere Beweggründe des Täters aufzeigen kann (wenn z.B. der Täter wie so oft seine Teten begeht, weil er dafür bezahlt wird und das nicht missen will).
Sofern die 'Eidesstattliche' den Täter nicht aufhält (sie soll ihn übrigens lediglich dauerhaft als vorsätzlich agierenden Täter markieren), wird er eben seinen freien Willen ab sofort als vorsätzlich agierender Täter solange ausleben, bis die Zeit der Abrechnung kommt (und sie wird kommen). Angenehmer Nebeneffekt ist, daß manche Täter schon heute erkennen, was sie morgen erwartet und deshalb vom Opfer ablassen. Also immer schön gelassen und besonnen vorgehen und dabei die richtigen Werkzeuge zielführend einsetzen, den Rom ist (sofern es wirklich gebrannt haben sollte) auch nicht an einem Tag abgefackelt.

(9) Der Systemanalytiker. Danke werte Herren Breunig und Nukleus für Ihre für mich sehr aufschlussreichen, ja sogar sehr inspirierenden Ausführungen zum höchsten Gut eines Menschen. Ich denke auch, dass die Lebens-Zeit für einen Menschen das wichtigste Gut ist, denn diese wird stetig kürzer und läuft irgendwann ab. Zeit ist also ein knappes Gut, wohin man auch sieht. Man braucht ständig nach einer gewissen Zeit etwas zum Essen, man wird müde und muss sich schlafen legen, man hat Arbeiten auf Termin zu erledigen usw. Dennoch schwanke ich innerlich beinder Einstufung "das Wichtigste" noch etwas, denn aus meiner Sicht findet das Wichtigste nicht unbedingt im physikalischen Körper statt, sondern im "nichtphysikalischen" Herz. Klar sind wir durch unseren Körper abhängig von Nahrung, ja sogar jede Minute oder weniger von der Atemluft, wichtig für den Körper ja, aber für das Herz? Mein (persönlicher) Sinn meines (sehr bewegten) Lebens ist es, neben den körperlichen Abhängigkeiten, eine innere Zufriedenheit in der Verbindung zu anderen Menschen zu erlangen, nämlich auf der Herzensebene. Keine Ahnung, ob das für manche hier sonderbar klingt, aber wenn, dann auch egal.
Noch eine Kleinigkeit zu Nukleus' Aussage zu den Zinsen: Zinsen sind für mich ein Energieausgleich zwischen zwei Handelspartnern, der eine verzichtet (auf Zeit) auf sein Eigentum, welches er durch seine Lebensenergie hergestellt hat, der andere benützt es sofort, ohne jemals Energie bei der Herstellung verwendet zu haben und bezahlt als Ausgleich dafür Zinsen. Wird irgendwo auch als "natürlicher" Zins bezeichnet, der also alles andere als "böse" ist.

(10) Allen Teilnehmern zur Diskussion um Herrn Breuning,“SEIN“auf YouTube die Vorträge von Dieter Lange empfohlen. Er erklärt sehr einfach,was wirklich wichtig im leben ist. Selbsterkenntnis ist das höchste Gut im Leben. Es steht nicht umsonst über dem Orakel von Delphi.

(11) Gerhard Breunig @ (8): Die Eidesstattliche Versicherung oder wie es richtig heißt und damit verständlicher wird, ist eine Versicherung an Eides statt. Wir geben also eine Versicherung anstatt eines Eides. Eine Versicherung ist ein handelsrechtliches Instrument (Fiktion) im Gegensatz zu einem Eid, der substantieller Natur ist. Einen Eid können nur lebende Menschen (Substanz) leisten. Personen können keinen Eid leisten, da sie nicht substantiell (lebendig) sondern fiktiv (Sachen) sind.
Bei dem von Ihnen angedachten (oder bereits praktizierten?) Vorgehen bewegen Sie sich also im fiktiven Rechtssystem und sind dem Recht von Anderen unterworfen, während ein richtig formulierter Eid die private Seite anspricht und somit sein Gegenüber direkt auch privat in Haftung bringen kann. Da das System die angenehme Funktion hat, Haftung (auf die fiktive Person) verschieben zu können, wird es dem Gegenüber, das Ihnen Schaden zugefügt hat stets möglich sein, sich substantiell herauszumogeln. Wie das funktionieren kann, hat ein erfahrener Kommerzler (der Diplomat von der RRRedaktions-Serie) mit dem ex General-Bundesanwalt Range durchgezogen. Dass das in Deutschland anders dargestellt wird, als es wirklich war, liegt in der Natur der Sache. Im englischen Wikipedia kann man bei Range "breach of public trust" nachlesen, was Bruch der öffentlichen Treuhand bedeutet. Dies ist ein besonders schweres Treuhand-Vergehen im Kommerz und führte dazu, dass Range im System nicht mehr versichert werden konnte.

Der Leser @ 5 wird gebeten zu erklären, weshalb vor Gericht stets in Sachen verhandelt wird, wenn Personen doch angeblich keine Sachen sind. In Deutschland geht es übrigens weniger um die Person sondern eher um den Namen (die Nutzung des Namens) der Person. Das ist in den USA anders. Weshalb macht man überhaupt diesen Unterschied zwischen Mensch (geistig sittliches Wesen) und der natürlichen Person (Menschen ausgestattet mit Rechten und Pflichten) laut juristischem Wörterbuch? Wäre doch eigentlich überflüssig, wenn Sie richtig lägen.
Warum spricht selbst das Grundgesetz nur in Art. 1 und 3 von Menschen (in Verbindung mit den äußerst zweifelhaften Menschenrechten), während ansonsten überall von "Personen" und "Deutschen" die Rede ist?
Vielleicht weil nur Personen Deutsche sein können und damit den Statuten der BRD unterworfen sind? Schließlich sind alle Menschen VOR (davor) dem Gesetz gleich. Vielleicht weil es nach (danach) dem Gesetz in den Augen der Richter/Anwälte/Staatsanwälte nur noch Personen gibt?
Ich finde das sind Fragen, die man sich ruhig mal stellen sollte.

(12) Zum Thema Herrn Breunig sind einige Punkte gut aufgeführt. Nun habe ich so einige Dinge selbst erfahren:
haben sie in den Dienststellen der Stadt, Finanzverwaltung, Gericht jemanden gebeten zu beweisen, dass er ein Beamter ist.
Haben sie der Veraltung, die ihnen als Sache behandeln erklärt das ihr Hut oder Stuhl keine Steuern bezahlt. sie dürfen eins nicht machen eine Zahlung oder Einladung verweigern, sondern ihnen nur erklären, dass sie nichts geben, aber sie dürfen stehlen, was sie aber ständig tun.
Wir haben nicht Faustrecht, sondern in erster Linie Handelsrecht, leider wird es oft miss verstanden.

(13) Der Indianer Es zeigt sich wieder mal, der Mensch eine wundersame Wesenheit ist. Wir reden über Worte, Gesetze, Codes, bezeichnen uns und wundern uns, das es Wirklichkeit wird. Wir geben etwas Energie, das uns Jahrzehnte lang nicht gestört hat und lechzen förmlich danach, das unsere spezielle subjektive Meinung zur Realität verkommt. Wir bemühen das verschwurbelte denken, um nicht handeln zu brauchen.

(14) Bambusrohr: Ich versuche mich mal an der Frage von Herrn Breunig. Das wertvollste Gut im Leben eines Menschen ist wohl, ein eigenständiges Souverän darzustellen, dass das Recht an der eigenen Person inne hat. Nur in einem Staate, der nicht aus Menschen, sondern aus Personal besteht, nicht durchführbar. Ergänzend zum Wort Person, das aus dem römischen stammt und ursprünglich schlicht „Maske des Schauspielers“ bedeutete. Eventuell ist hier die Lösung zu finden.

(15) @ (11) Gerhard Breunig - da der Täter nicht immer direkt vor mir steht, was aufgrund der so schnell flüchtigen Worte in dem Fall nicht mal ansatzweise erwünscht sein darf, soll der Täter seinen zu leistenden Eid nicht aussprechen, sondern ihn niederschreiben und somit an Eides Statt manifestieren, was er zu beeiden hat. Sodann soll er es eigenhändig (also sozusagen ganz menschlich!) unterschreiben und zwar in Gestalt einer der Rechtsgültikeit genügenden Unterschrift! Was er zu tun hat, ist in der 'Eidestattlichen' klar definiert - und auch, wenn er es nicht tut! Er sitzt von nun ab in der rechtlichen Falle - und das wird ihn möglicherweise bis in's Grab verfolgen, was gewollt ist.
Haben Sie's nun, Herr Breunig, endlich begriffen (insbesondere auch die Defination von 'an Eides Statt') - oder muß erst ein "Lehrer" kommen und es Ihnen milliarden-mal vorbeten, damit Sie es wenigtens glauben, aber deshalb noch lange nicht wissen?!

(16) Nachtrag des Lesers unter (10): Herr Breunig meint wahrscheinlich die Freiheit im ganzen als höchstes Gut im Leben aber physische Gefangenschaft kann auch dann keinem Menschen die Freiheit nehmen,wenn man durch Selbsterkenntnis geistige Freiheit erlangt hat. Immer mehr Menschen werden erwachen,aufgrund des Platonischen Jahres. Wir wechseln jetzt im Geiste von der Dunkelheit in das Licht und diese Transformation ist nicht aufzuhalten. Die Negativen(Angst)Systeme der letzten 13000 Jahre werden hoffentlich alsbald untergehen und Platz machen für eine Epoche des Positiven(Liebe).

(17) gibt es etwas neues zum „Breuning-Seminar“? Ist das erst im „Andachtsstadium“ oder bereits in fortgeschrittener Planung?

Herr Breunig wird selbst darauf antworten! TB

Wie steht es mit dem Bachheimer-Refugium in der St. Eiermark? Liegt da auch schon was konkreteres vor?

Ort und Immobilien hätten wir in großer Zahl! Anmeldungen des Interesses werden gerne angenommen! TB

(18) Der Indianer: Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.  - Salvador Dali -

(19) Bambusrohr zu (17): Lieber Indianer, warum so umständlich von der Illusion eines Salvador Dali reden? Was Sie meinen ist die Realität, von derer es so viele gibt wie eben Menschen. Hingegen gibt es nur eine, für alle verbindliche Wirklichkeit, und je mehr die eigene Realität von eben dieser abweicht, desto größer ist der Graben, den Dali Illusion nennt. Ich nenne es Realitätsverlust, der keine Illusion ist.

(2) H. Lohse
Lange habe ich hier dem "Staats-Wimbledon" als Zaun-König gelauscht, -eine Eintrittskarte dafür braucht Mann als "Vogel-freier" nicht. Mann oder auch Vogel haben privat gelauscht, -öffentlich kann und will ich mir das nicht leisten, dazu müsste ich unnötig das Triumvirat aus Energie, Gesundheit und Zeit einsetzen. In der Summe kann es durchaus auch Lebensenergie bedeuten was hier vom Systemanalytiker angeregt worden ich. Ich habe mir also überlegt, ob auch ich noch auf diesen Zug aufspringen soll.
Als Eisenbahn Fan würde ich für eine 01 oder 44er so manche schnaufende Dampflok im heimischen Lokschuppen einfach übersehen. Aber gerade bei diesen "Alten Damen" geht mir der Gedanke an das "Zugfahren" einfach nicht aus dem Kopf. Ich habe also beschlossen mitzufahren, aber nur eine Station, im "Zug des Lebens". Schon auf dem Bahnsteig wird es spannend, wer da Alles wartet, -auch hier wieder viele "Zaungäste" welche aus Angst oder Unsicherheit vor dem Unbekannten am Ende doch nicht einsteigen. Im Zug sind Reisende aus aller Herren Länder zu beobachten, -alle haben einen Koffer bei sich auf welchem Lebensenergie zu erkennen ist. Wenn sie ihn öffnen kann Mann drei unterschiedlich große "Päckchen" darin erkennen. Die einen haben ein größeres mit der Aufschrift "Energie" darin, Andere ein sehr kleines worauf "Gesundheit" zu erkennen ist und fast Alle ein sehr kleines, fast kaum wahrnehmbares Päckchen mit der Aufschrift "Zeit". Diese PERSONEN wirken irgend wie unheimlich, kalt und ohne menschliche Wärme, -auffällig dabei, sie sind alle im Besitz eines Ticket's bis zur Endstation. Es sind Zeiträuber, angepasste Systemlinge, man erkennt sie sehr schnell an ihrer grauen Uniformität. „Manchmal hat man eine sehr lange Reise vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen. Und dann fängt man an, sich zu eilen und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt.
Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst zu tun bei so vielen Zeiträubern um sich herum und zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Strecke liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen, man darf nie an die ganze Strecke auf einmal denken !
Man muss immer nur an den nächsten Haltepunkt denken, man kann ja den Zug verlassen, NieMann wird gezwungen mit diesen Zeiträuber in Begleitung zu reisen. Dann macht es auch Freude zu reisen, dann macht man seine Sache gut.
Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Strecke gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt das im Zug die Zeiträuber mitgefahren sind und Alle die schon nach dem ersten Haltepunkt außer Puste sind können ja aussteigen und wenn sie wieder Zeit haben, Morgen mit dem nächsten Zug des Lebens wieder ein Stück weiterfahren. Ach ja, -niemand wird gezwungen der b.com Familie anzugehören, -aber wer sich für Sie entscheidet sollte die Sippe nicht mit den Problemen erfüllen, welche er aus seinem Stall glaubt hier einbringen zu müssen.
https://m.youtube.com/watch?v=oRRoWz0Ym5s

04.01.2019

11:12 | Gerhard Breunig zum Leser-Kommentar von gestern 16:12

wenn der persönliche Angriff das einzige Argument des Lesers ist, dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, es gäbe etwas Nachvollziehbares, was gegen meine Ausführungen spricht. Aber dem scheint nicht so zu sein. Anstatt zu prüfen, wird die "Meinungsfreiheit in Anspruch genommen. Meinungsfreiheit hat allerdings nichts mit Wissensfreiheit zu tun. Ich habe nichts geschrieben, was nicht überprüft werden könnte. Ignoranz und die Ablehnung von Wissen ist leider der Hauptgrund, warum es in unserer Welt nicht so funktioniert, wie wir uns das wünschen. Leider.

15:08 | Leser-Kommentar  zu den Veröffentlichungen von Gerhard Breunig
Ich möchte Herrn Breunig hier einmal beispringen. Was ein unbedarften Leser als ‚Geschwurbel‘ o.Ä. abtut, hat tatsächlich den aufgezeigten Hintergrund. Es gibt unterschiedliche Rechtskreise, an die sich die Richter zu halten haben, insbesondere wenn es ausländische Staatsangehörige betrifft. Warum glauben Sie sind die Urteile für diese sog. ‚Goldstücke‘ so viel milder oder die Straftaten werden gar nicht verfolgt, als für Personalausweis DEUTSCH-Träger? Stichworte hierzu sind ‚besetzte Länder‘ gegenüber ‚souveränen Staaten‘. Welchen unterschiedlich rechtlichen Status haben die jeweiligen Menschen, die in diesen Gebieten wohnen? Sind sie juristische Personen (Sachen), die verwaltet werden, oder haben sie eine natürliche Person, hinter der ein Mensch steht, der dann Zugang zu den ständig beschworenen Menschenrechten hat? Nur Natürliche Person können eine Staatsangehörigkeit haben. Kann die BRD wirklich Staatsangehörigkeiten vergeben oder verwaltet sie nur Juristische Personen (Sachen), die DEUTSCH im Ausweis tragen und tatsächlich glauben, sie wären ein Menschen mit Zugang zu Menschrechten?
List und Täuschung sind im Kriegsfall erlaubt (Haager Landkriegsordnung), und das wird auf deutschem Boden aufs Feinste aufgeführt. Lesen hilft beim Verstehen und im Internet gibt es einige gute Bücher als PDFs zum Einstieg in die Materie. Man sollte sich informieren, bevor man sich als völlig unwissend outed, nicht wahr?

17:09 | Leser-Kommentare zum Kommentar darüber
(1) Also, diese Selbstüberschätzung und herablassende Art, die hier von manchen zum Thema "Rechtskreise, etc." an den Tag gelegt wird, ist wirklich mittlerweile regelrecht abstoßend. Wissen tut hier keiner was, auch nicht Herr Breunig. Das, was Herr Breunig zu diesem Thema verbreitet und woran er glaubt, kann stimmen oder auch nicht. Keiner hier weiß, ob da wirklich was dran ist oder ob das alles nur vollkommener, wenn auch gut gemachter Blödsinn ist. Das ist wie mit QAnon. Als ob man zu diesem Thema die letzte Weisheit mit dem Schaumlöffel gegessen hätte. Einfach unglaublich, mit welcher Arroganz hierzu diskutiert wird. Dass die Kritik an Herrn Breunig in der Art und Weise, wie sie vorgetragen wurde, unverschämt war, bleibt davon vollkommen unberührt. Das, womit man sich zu diesem Thema "Rechtskreise, etc." informieren kann, kann auch nur mit Teilfakten zusammengeschriebener Stuss sein. Als ob das hier irgendjemand richtig einordnen könnte. Vielleicht sollte man einfach mal etwas mehr Bescheidenheit bei seinen Behauptungen an den Tag legen.

(2) Der Indianer: Ha, Ha, jetzt wird die Haager Landkriegsordung bemüht. Doch wir wissen alle, Papier ist geduldig. Dahinter stehen immer Menschen, welche diese auführen müssen, ansonsten ist es das Papier nicht wert. Wieviele deutsche Soldaten sind nach Kriegsende auf "Rheinwiesen" verreckt, trotz der Ordung. Im Grund ist es ganz einfach, wenn wir bzw. das Massenbewusstsein, sowas erlaubt, dann ist es eben so. Seit Kriegsende hätten wir uns ne Verfassung geben können, steht ja im GG, und was hat die Masse und sogenannten Elite getan ? Nichts.
Ähnlich wie, als wenn einer einen Befehl gibt und sagt, ich übernehme die Verantwortung. Schießen sie bitte das Flugzeug ab, ich übernehme die "Verantwortung", doch der welcher den Befehl bekommt drückt ab, nicht der sagt ich übernehme die Verantwortung. Und wenn ich das als Ausführender übernehme, erlaube, wer hat dann bitte die Verantwortung für die Tat ? Und wo sind wir dann wieder, sofort beim Hühnerstall.
Heruntergeratet auf Kampfroboter ohne Verantwortung. Das wäre eine dingliche Sache. Ausgeführt haben es aber Menschen. Dann geschied es ihnen recht, sie sind nichts anderes als juristische Personen, (Sachen) weil sie es einfach ausführen. Und dann kommt immer das jammern, ich will ja duschen, aber keinesfalls nass werden. Faszinierend.

(3) Zum (üblichen bzw. letzten) Breunig-Treuhand-Sachrecht-Rechtskreis-Unsinn: Nach dem Sachen- bzw. Sachrecht-Quatsch (siehe die entsprechenden
Postings Anfang Dezember) nun also der Begriff des "Rechtskreises" - diesmal von einem Leser in die Diskussion gebracht, der dazu auch noch kluscheißerisch fordert, man "sollte sich informieren, bevor man sich als völlig unwissend outed".
Deshalb meine Frage an den offensichtlich Informierten: Was bedeutet "Rechtskreis" im juristischen Kontext? Wie ist der Begriff definiert? Analoge Fragen könnte man Herrn Breunig stellen, doch macht das - wie die Auseinandersetzung zum Begriff des Sachenrechts gezeigt hat - wenig Sinn, weil da statt Sachaussagen tatsächlich nur Geschwurbel kommt, wie einmal mehr im Beitrag von gestern: (z.B.) "90% der "Straftaten" sind fiktiver Natur" (weil nur Verstoß gegen irgendwelche "Statuten" usw...) Meine Kritik bedeutet natürlich nicht, dass bei dieser Problematik (Staat/Recht usw.) alles klar und i.O. wäre und es nicht bestimmte, wenig bekannte hintergründige Zusammenhänge gäbe - doch so wie Breunig und einige Leser es hier arg simplifiziert und teils völlig falsch darstellen, ist es ganz sicher nicht.
TB sollte wirklich deshalb wirklich etwas sorgfältiger in der Auswahl solcher Beiträge sein, denn zuviel von derartigem Nonsens stiftet nicht nur noch mehr Konfusion und Verwirrung, sondern beschädigt letztendlich auch die Marke.

(4) Unzuläassige Ausnahmengerichtsbarkeiten haben weder zu richten noch sonst irgendwie etwas zu melden: http://antiterror-info.org/port/html/die-eidesstattliche.html  Die BRD ist der einzige Ort auf der Welt, wo es so leicht ist, die gesamte Gerichtsbarkeit juristisch unwiderlegbar und rückstandslos auszuhebeln - und zwar ohne "UCC" und auch mit ohne "beseelte Menschen aus dem Hause der Hirngammler", sondern mit simplen Bordmitteln (z.B. das GG für die BRD)! ☺

(5) .. und was kann man nun mit all dem "UCC" und/oder ich bin "beseelter Mensch und keine Sache"-Gedöns bewirken, worin besteht also der praktische Nutzen?

18:11 | Gerhard Breunig antwort auf die teilweise erhobenen Vorwürfe
zur Untermauerung meiner Ausführungen hier die Hinweise, wo was gefunden werden kann:
Code of Federal Regulations: Titel 27, 72.11 Alle Verbrechen sind Kommerziell (all crimes are commercial)
Mit dem Federal Tax Lien Act von 1966 PL 89-719 wurde das gesamte Steuer- und Währungssystem unter das UCC gestellt.
Unter UCC 1-103.6 findet sich der Hinweis, dass das UCC die Souveränität des Volkes und die Bill of Rights nicht anerkennt.
In Titel 28 USC 3002 (15) steht "Vereinigte Staaten" bedeutet (A) eine föderale Kapitalgesellschaft.
Das wurde im Act von 1871 vollzogen.
Und wer jetzt noch denkt, dass uns in Germany die USA nichts angehen, dem sei gesagt, dass US Recht in allen Ländern gilt, die von US Truppen besetzt sind. Die BRD ist allein schon deshalb unter US Recht, weil sie wie alle Vasallen in Delaware als Firma registriert ist. Dort findet der Suchende so ziemlich alles, was als angeblichen Staaten gehandelt wird.

Und nun, werter Indianer und Leser (3)? TB

Breunig ergänzt zum Kommentar (1)
in diesem Kommentar ist ein Halb-Satz, den ich sofort unterschreiben könnte: Wissen tut hier keiner was .....
Genau das ist das Problem, unter dem so Viele in diesem Land leiden. Wer Wissen erlangen will, muss sich dieses eben beschaffen. Einfach zu behaupten, das wäre alles Blödsinn was ich schreibe ist leicht aber absolut unlogisch. Mein Lehrer spricht in solchen Fällen stets vom Verhalten in der Kinderwelt (Alexander Wagandt sagt das übrigens auch). Ich schreibe meine Texte nicht um anderen zu gefallen oder aus Eigennutz, sondern ich betrachte es als meine moralische Pflicht , anderen einen möglichen (den einzigen) Weg aus der (freiwilligen) Sklaverei zu zeigen.
Gehen muss diesen Weg jedoch jeder selbst und solange das nicht passiert gibt´s eben STILLSTAND.
Ignoranz, Selbstüberschätzung und Angst vor dem was sich da möglicherweise auftut sind die Hauptgründe, warum es so gut klappt mit der allgegenwärtigen Unterdrückung.

(6) Bambusrohr: Ich kann das „Rumhacken“ auf Herrn Breunig nicht nachvollziehen. Aus meiner Sicht eine Unverschämtheit sondergleichen. Das angesprochene Thema ist voll von Lügen, Manipulationen und Fußtritten gegen jede Form von Recht. Das ist so was von kompliziert, denn es konkurrieren verschiedene Rechtssysteme gegeneinander, die in ihrer Hierarchie auch noch durchscheinender gebracht wurden, sodass sich die Frage der Zuständigkeit stellt, was von den Verdrehern wohl auch beabsichtigt ist. Herr Breunig hat da sehr viel wertvolle Infos gegeben. Wenn auch nicht immer vollständig, so hat er doch zumindest Vieles aufgeklärt und zumindest ein Bewusstsein für das Thema geschaffen, wie sonst keiner. Meckern, selbst jedoch nichts beitragen, ist einfach. Herr Breunig, bitte nicht ermutigen lassen, Ihre Beiträge sind, wenn auch nicht immer vollendet, weit über dem Durchschnitt anzusehen und haben mir viel Wissen vermittelt. Bitte weiter so! Richtig auch TB, die Texte von Herrn Breunig zu veröffentlichen. Der B.com Leser ist in der Regel in der Lage, das für sich raus zu suchen, was ihn interessiert und anspricht. Und dieses Angebot an die Leser sollte TB auf jeden Fall aufrecht erhalten. Allein der unverschämte Leserkommentar zeugt davon, dass Herr Breunig wohl, wenn auch möglicherweise nur teilweise, irgendwo ins Schwarze getroffen haben muß. Wer sich hier über Herrn Breunig echauffiert, sollte es doch erst einmal besser machen und liefern!

(7) Der Indianer zur grünen was nun Frage: Ja nun, was soll man zu solchen Ausführungen groß sagen. Die UCC, also geschriebene Worte erkennen die "Souveränität des Volkes" nicht an ?
Folgende Fragen entstehen daraus, wieviele US-Bürger kennen das und was für Macht ergibt sich aus UCC ? Ich stelle mir mal vor ein Leitartikel in NY-Times, diese schreibt offen, also liebe US-Bürger, alles ist Kommerziell und eine Kapitalgesellschft und ihr könnt, die Verfassung, welche den viel Völker-Staat ethnisch gesehen, etwas zusammenhält in den Mond schreiben, in der Pfeife rauchen, das ist alles Fake. Ihr US-Bürger seit nur Sachen und somit vogelfrei ? Was hätte da für Auswirkungen z.B. in Texas und den anderen förderalen Staaten.
Frei nach mein Name ist Donald, nee Dagobert, Dagobert Duck und ich habe Euch alle im Kasten... Wo wir bei der öffentlichen Meinung bzw. dem Volks-Massen-Bewusstsein wären. Wenn das groß raus kommt und es heisst z.B. die UCC befiehlt, da sie ja nun mal da ist, Du bist kein US-Bürger mehr, sondern nur noch eine Sache... Oh, Oh, Oh, dann gäbe es sicher US-Gelbwesten mit dem Aufdruck Winchester, und noch viel mehr.
Schreiben kann man viel, weil Papier eben geduldig ist, wie man auch viel denken kann. Es zu manifestieren und in der realen Wirklichkeit durchzusetzen, ist ein ganz anderes Ding. Sie geben also einem geschrieben Wort mehr Macht, als einem Menschen, mehr noch, einer Mehrheit vom Menschen die darüber ganz anders denken und vor allem fühlen. Da hätten ja meine vielzitierten Zylonen noch mehr Menschenwürde und Glaubwürdigkeit, als das was Sie zu Ausdruck bringen. Was bezwecken sie eigentlich mit solchen Aussagen ?
Wir haben keine Chance, selbst wenn wir es alle erkennen würden, oder will soll ich das verstehen ? Die westliche Welt bzw. USA und Europa ein Ameisenstaat der von der Königin UCC beherrscht wird ? und noch die Frage, wir haben Papier, doch wer steht als Mensch hinter diesem Papier, ein einzelner, eine Gruppe, eine Elite ?
Ich weiss ehrlich nicht auf was sie hinauswollen oder wollen sie uns multiple Quanten-Realitäten damit erklären ? Oder anders, glauben sie solche Aussagen jucken einen Diesel-Fahrer in Stuttgart oder sonst wo, dem sein Wagen, Pferd stillgelegt wurde ? Was macht der dann wenn ihm erklärt wird, du bist nichts anderes als ein Ding, das kommt aus der USA kommt und sich UCC nennt. Wo wir wieder bei "Borg" sind, ergeben sie sich, sie haben keine Chance, sie werden assimiliert. Wir sind die UCC...
Wirklich Herr Breunig, wir werden nicht nass, weil wir nicht mehr denken wollen zu duschen ? Dann allerdings frage ich mich, warum machen wir das hier auf TB, da ja alles eigentlich sinnlos ist, da das Ungeheuer über jede Brücke kommt. Ich kann ja nur mich sprechen und ich sage, versuch es, Du kommst an mir nicht vorbei..

(8) Zu dem ursächlichen Kommentar zu Herrn Breunig (16.12 h, 3.1.): Wollen wir wirklich auf dieses Niveau, dass Leser, die sich um redliche
Aufklärung bemühen, persönlich angegriffen werden? "Dumm, dümmer, Breunig" ist keine sachliche Kritik, ja es ist noch nicht einmal unsachliche Kritik. Es ist gar keine Kritik. Es ist einfach nur beleidigend. Derartig untergriffige Kommentare sollten erst gar nicht veröffentlicht werden. Sie taugen nur für die Rundablage.
Herrn Breunig's Kommentare wirken auf mich kompetent und sachkundig. Ob sie es sind, kann ich mangels selbst angeeignetem Wissen nicht
beurteilen. Und wenn man es selbst nicht besser weiß, sollte man einfach mal die Klappe halten oder sachliche Verständnisfragen stellen. Davon
ist bei dem betreffenden Kommentar allerdings nichts zu lesen.

(9) Gerhard Breunig zu (3): dem Leser sei mitgeteilt, dass er seine Frage "Was sind Rechtskreise" usw. selbst leicht recherchieren kann. Dafür gibt es schließlich google und andere Suchmaschinen. Es ist leicht, andere damit zu beauftragen, eigene Wissenslücken zu schließen. Aber es bringt Sie nicht wirklich weiter, wenn Sie sich nicht selbst darum bemühen. Die richtige Erkenntnis kommt oft erst, nachdem eigenes Wissen erworben und selbst für sich verarbeitet wurde. Das ist ein Teil der universell gültigen Naturgesetze, die die Menschen im Gewirr der allgegenwärtigen Staats- und Rechtsfiktion verloren haben.
Fangen Sie an, sich mit dem Trivium und mit den Hermetischen Gesetzen zu beschäftigen. Sie werden, wenn Sie deren Funktionsweisen begriffen haben, dazu in der Lage sein, logische Zusammenhänge viel besser zu verstehen.
Da Sie meine Hinweise offensichtlich nicht verstehen (wollen/können), wäre das bei echtem Interesse der beste Weg für Sie.
Sie können dafür gern meine Hinweise als Ausgangspunkt für eigene Recherchen verwenden. Vielleicht erkennen Sie ja darin doch noch einen Nutzen für sich selbst und machen den ersten eigenen Schritt.

(10) @ Breunig - "Ich schreibe meine Texte nicht um anderen zu gefallen oder aus Eigennutz, sondern ich betrachte es als meine moralische Pflicht , anderen einen möglichen (den einzigen) Weg aus der (freiwilligen) Sklaverei zu zeigen."
Das ist wirklich sehr löblich, doch bitteschön was bringt es, einem seelisch und geistig vollkommen kaputten Systemschergen mit "Ich bin beseelt und keine Sache" sowie dem UCC"-Gedöns zu kommen? Das interessiert den einen Scheißdreck und der lacht darüber. Ich habe jedoch nicht vor, bspw. so einen illegalen Richter zum Lachen zu bringen, sondern in den Knast - also dorthin, wo er hingehört ... um das wenigstens mal konkret vorzubereiten, bedarf es konkreter Maßnahmen. Texte ich ihn beseelt mit UCC-Kram zu, keine Chance - aber eine 'Eidesstattliche' und er hat bereits verloren, kann sich nicht mal dagegen wehren - das ist zielorientiertes (vorbereitendes) Arbeiten - daran, sich aus dem Sklavendasein zu befreien.

(11)  Zu Herrn Breunigs Ergänzung zu Kommentar 1
Herr Breunig. Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass das, was Ihnen Ihr "Lehrer" da beibringt, kein Blödsinn ist? Sind diese Urkunden, Belege, Gesetze, auf die sich da bezogen wird, überhaupt noch gültig? Werden die angesprochenen Gesetze in der richtigen Beziehung zueinander, wenn noch gültig, angewandt? Können Sie das mit Ihrer Bildung einschätzen? Um das für Sie zu bejahen, müssen Sie diesem Lehrer vertrauen. Bei dem ganzen Blödsinn, der schon zu ähnlichen Themen geschrieben wurde, brauchen Sie dieses Vertrauen. Und Vertrauen ist ein Stück weit Glauben. Das Problem liegt nicht nur darin, dass man vielleicht zu faul, zu desinteressiert oder ungläubig ist, sich mit Ihrem Rechtsverständnis auseinanderzusetzen, sondern dass etwas, an das man glaubt, sich in der ständigen Anwendung immer wieder bewahrheiten muss. Dass das von Ihnen verbreitete Thema für viele schwer zu glauben ist, liegt daran, dass genau dies in der Realität nicht geschieht (nach Meinung der Zweifler) oder einfach nur nicht bewusst bemerkt wird (nach Ihrer Meinung). Deshalb benötigen die Zweifler einige praktische Beispiele, wo das von Ihnen genannte Rechtssystem offensichtlich wird. Und das ist wohl nicht machbar, da alles, was Sie vielleicht als Beispiel anführen würden, von den Zweiflern als Zufall, oder als juristisches Fehlurteil oder etwas anderes bewertet würde. Somit bleibt dies wohl leider eine ergebnislose Endlosdiskussion.

(12) Gerhard Breunig @ (10)
ich möchte gerne sehen, wo ich jemals was von "beseelt" geschrieben habe. Ich benutze auch nicht das UCC für meine Zwecke. Es dient lediglich als Hinweis darauf, wo Beweise für meine Hinweise zu finden sind.
Einem "seelisch und geistig vollkommen kaputten Systemschergen" zu erklären, wie er zu einer Verbesserung seiner Situation kommen kann, ist doch die einzige Möglichkeit, diesen aus dem Sumpf zu holen. Und um es nochmal klar zu sagen, rausziehen muss sich jeder selbst. Es gibt keinen Persilschein für irgendwas. Jeder muss sich seiner eigenen Macht selbst bewußt werden. Wir alle haben diese Macht.
Frage: Was machen Sie, wenn dem Richter Ihre "Eidesstattliche" am Allerwertesten vorbei geht? Welches "Recht" benutzen Sie dann? Im Gegensatz zu Ihnen habe ich dazu ein wirksames MIttel. Es nützt nur nichts, wenn Sie die Zusammenhänge vorher nicht vollumfänglich verstanden haben. Ich stelle mich nicht gegen das System sondern nutze es richtig.
Überlegen Sie mal, was das wichtigste Gut im Leben eines Menschen ist. Wenn Sie darauf gekommen sind, können wir gern weiter diskutieren.

03.01.2019

06:27 | rt: Medienbericht: CIA-geführte afghanische Streitkräfte haben Freifahrtschein zum Foltern und Töten

Die von der CIA beaufsichtigten afghanischen Streitkräfte nehmen keine Rücksicht auf Zivilisten. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der New York Time" vom Montag. Das brutale Vorgehen der Streitkräfte fördere die Popularität der Taliban in der Bevölkerung.

Nein, nein, keine Sorge! In diesem Fall ist alles gut. Schließlich ist Papier geduldig und es "arbeiten" ja nur die Partner der "Westlichen Wertegemeinschaft"...... HP


14:03 | Der Goldguerilla zu "45 % der Bürger misstrauen dem Monster ..." von gestern

Aus Österreichischer Sicht scheint der Zustand der Justiz noch gravierender zu sein als in Deutschland. Berechtigterweise kann man daher die Alpenrepublik als Bananenrepublik bezeichnen, nachdem diese in vielerlei Hinsicht in hohem Ausmaß auf Rechtsunsicherheit baut. Hochrangige Staatsvertreter sind zwar stets bemüht, das rechtsstaatliche Prinzip, das das Fundament für sogenannte demokratische Prozesse ausmacht, fortlaufend als Erfolgsmodell darzustellen. Kaum einer bemerkt aber, dass eine einigermaßen ordentliche Funktionsfähigkeit des Rechtsstaates so gut wie nie gegeben ist. Recht haben und Recht bekommen divergieren mitunter dermaßen, dass man als Betroffener dem Wahnsinn schon verfallen kann, wenn man z.B. im Extremfall als Opfer zum Schuldigen gesprochen wird. Solange die Einforderung von Recht eines einfachen Bürgers eine Frage von Leistbarkeit ist, ist der gerühmte Rechtsstaat in seiner bestehenden Form in Frage zu stellen. Nicht selten wird eine etwaige Beharrung auf Recht zum finanziellen Himmelfahrtskommando für den Kläger.

Die Handlungsunfähigkeit des Rechtsstaates begünstigt bedauerlicherweise nach wie vor das Verbrechertum. Nicht jeder Straftatbestand ist zwangsläufig so komplex und kompliziert, dass er sich über Monate und Jahre hinziehen muß. Zahlreiche Fälle sind durchaus unter Standarddelikte zu subsumieren, die relativ einfach und schnell abgehandelt werden könnten. Hiezu bedarf es lediglich der Einführung von Kurzverfahren und Schnellrichtern. Wahrhaftig ist nicht einzusehen, dass z.b. eine Wohnungsräumung eines säumigen Mieters ein Jahr und mehr andauern kann. Kurios dabei ist, dass ein säumiger Mieter einen beträchtlichen Schaden anrichten kann und strafrechtlich nicht verfolgt wird, ein kleiner Dieb im Laden allerdings schon. Glauben und Vertrauen in den derzeit agierenden Rechtsstaat kann man nur verlieren. Ein derart aufgebauter Rechtsstaat kann sich nur ad absurdum führen.

Laufend gibt es Berichterstattungen über die Überlastung der Gerichte sowie Beschwerden von Richtern über zu wenig Personal an den Gerichten. Bis zu einem gewissen Grad ist die Handlungsunfähigkeit des Rechtsstaates aber selbst verschuldet, einserseits durch die Rechtsanwälte, Staatsanwälte und Richter, die sich bemüßigt fühlen aus ihrer Fachakademikeridiotie heraus, eine Mücke zu einem Elefanten aufzublasen, andererseits durch den Gesetzgeber, der nicht davon ablassen kann, Unmengen sinnloser und überflüssiger Gesetze zu produzieren, anstatt zwei Drittel bis drei Viertel an Gesetzestexten ersatzlos zu streichen. Ein Strudelteig wird dabei ausgewalkt bis er nur mehr eine Stärke von einem Millimeter aufweist. Als Außenstehender wird einem von der Gerichtsbarkeit jenes Bild vermittelt, dass Fachidioten lediglich darauf bedacht sind, fachidiotische Ergüsse genüßlich ausleben zu können, gewissermaßen einer intellektuellen Akademikergeilheit zu frönen.

Mittlerweile erfreut sich der Beruf der Richterin größter Beliebtheit. Kein Wunder, vermittelt der Beruf den Frauen doch Prestige, Ansehen, Sicherheit, flexible Arbeitszeiteinteilung, gutes Einkommen und großzügige Pension. Dieser Beamtenstatus ist kaum mehr zu übertreffen. Rechtsstaatlichkeit steht nicht mehr im Fokus, Sozialstaatlichkeit ist angesagt und macht aus den Gerichten Kindergärten. Und rechtsstaatliche Prinzipien wie Unabhängigkeit, Unabsetzbarkeit, Unversetzbarkeit sowie Weisungsungebundenheit der Richter werden von der Politik ohnehin schon längstens ignoriert und übergangen. Angesichts dieser Zustände ist es nicht verwunderlich, dass ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung der Justiz mißtraut.

WEG MIT DEM UNRECHTSSTAAT !
HER MIT DEM KAHLSCHLAG DES GESETZESDSCHUNGELS !

14:55 | Gerhard Breunig zum Goldguerilla
das Problem ist, dass die Leute nicht verstehen, wozu Gerichte wirklich da sind. In den Gerichten geht es nicht um Recht sondern um Geld. ALLE Gerichte handeln kommerziell. Es geht immer um Treuhand und um Verträge, die aus irgendwelchen Gründen gebrochen wurden. Oft passiert das, weil das mit den Verträgen nicht verstanden wird. Es wird überall in SACHEN verhandelt. 90% der "Straftaten" sind fiktiver Natur. Verstöße gegen irgendwelche Statuten, die dann nach anderen Statuten irgendwas kosten. Von zu schnellem Fahren bis zur Volksverhetzung - so lange keiner wirklich substantiell geschädigt wurde, ist das stets ein rein fiktives "Verbrechen". Selbst Mord ist für die Gerichte ein Kapitalverbrechen, weil dem Staat damit Kollateral entzogen wurde. Der Täter wird ins örtliche Warenhaus eingelagert, bis die Umbuchung des Verlustes von seinem Kollateral-Konto vollzogen wurde. Das kann mal 15 Jahre dauern und so lange die Umbuchung läuft, wird dafür gesorgt, dass den "Schadensverursacher" nicht auch noch was zustößt. Im UCC steht wortwörtlich "all crimes are commercial". Wer das nicht versteht, versteht auch die Entscheidungen nicht, die dort regelmäßig getroffen werden. Gerade Amtsgerichte sind reine Administrativ-Gerichte. Dort wird Kommerz gern im Akkord gemacht.
Das Ergebnis ist fast immer die Plünderung von Substanz bei den lebenden Menschen. Das sind PIRATEN auf Beutezug. Nicht mehr und nicht weniger.
Noch ein kleiner Nachtrag zu den säumigen Mietern:
Dem Staat als Treuhänder der Immobilie ist es schlicht egal, wie sich der Co Treuhänder 1 (Immobilienbesitzer) und der Co Treuhänder 2 (Mieter) einigen. Dem Staat geht es nur darum, dass er das Kollateral (Immobilie) für Kredite beleihen kann und die Steuern für die Zinsen eingezogen werden können. Wer am Ende die Zinsen/Steuern zahlt, ist denen schlicht egal. Und wenn die beiden Co-Treuhänder sich wirklich streiten, wird eben extra abkassiert. Das nennt sich dann GERICHTSKOSTEN.

16:12 | Leser-Kommentar zu Gerhard Breunig
Mannohmann, was ist denn das für ein unerträgliches Geschwurbel! Dumm, dümmer, Breunig. Kapitalverbrechen heißen so, weil (Human-)Kapital vernichtet wird ?!? Bruhaha, das glauben Sie ? Wirklich? Nach dem BGB sind wir Sachen ? Dann kann ich den Breunig also kaufen und bin dann sein Treuhänder? Was immer der raucht, ich will etwas davon.

02.01.2019

20:00 | jouwatch: 45 Prozent der Bürger misstrauen dem Monster mit der Augenbinde – zurecht

45 Prozent der Menschen in Deutschland sehen in deutschen Gerichten eine Willkürjustiz. Nur knapp 41 Prozent aller Bundesbürger haben großes oder sehr großes Vertrauen in die Justiz. Das hat eine repräsentative Umfrage ergeben, die FOCUS Online beim Meinungsforschungs-Institut Civey (Berlin) in Auftrag gegeben hat. An der Online-Befragung nahmen mehr als 5000 wahlberechtigte Deutsche ab 18 Jahren teil.

Logische Folge der zahlreichen Rechtsbrüche der Regierung und der supranationalen Euro-Vison! Ganz im Geiste: "warum sollen wir den Rechtsstaat ernst nehmen, wenn 'die da oben ihn' mit Füßen treten"! TB

Die Leseratte
Eine Bankrott-Erklärung vom Feinsten! Die Deutschen vertrauen der Justiz nicht mehr. Damit ist der sog. Rechtsstaat wohl gestorben. Wer hätte das gedacht!

20:34 | Leser-Kommentare
(1) Wenn die "Justiz" doch NUR Willkür machen würde.....
Aber zuallererst würde sich die Frage stellen: WAS ist den die "Justiz" überhaupt. Gibt es überhaupr irgendein GÜLTIGES Recht welche sie (ein privater Geschäftsbetrieb innerhalb der Treuhandverwaltung BRD/Germany) umsetzen dürfte? NEIN !!!
Es gibt keine staatlichen Richter, keine staatlichen "Beamte" - alles privatrecht/Handelsrecht für PERSONEN / SACHEN.
KEIN Richter legitimiert sich/kann sich legitimieren, oder ist von den alliierten Besatzern befugt "Recht" zzu sprechen. Kein Richter unterschreibt ein Urteil, Beschluss etc. welcher in die Öffentlichkeit kommt. Es wird verHANDELt in SACHEN. Aus dem Personal die Person ! Müller gegen die Person/Personal in SACHEN .....Und wen interessiert es ????

(2) .. hier ein Teilzitat aus einer Antwort, nachdem an die im FOCUS-Online-Artikel angegebene eMail-Adresse etwas gesandt wurde: "Die enorme Resonanz auf unsere Artikel aus diesem Bereich hat uns nicht nur überrascht, sie hat uns vor allem deutlich gemacht, wie wichtig das Thema unseren Lesern ist."