13.06.2024

14:39 | UCN: Mastercard führt sein biometrisches Zahlungssystem für den Einzelhandel in Europa ein und nutzt Polen als Testgebiet

“Mit den Augen kaufen, mit dem Blick bezahlen!” Nach rund zwei Jahren Pilotversuchen in Brasilien und Teilen des asiatisch-pazifischen Raums führt Mastercard nun endlich sein biometrisches Zahlungssystem für den Einzelhandel in Europa ein. Das weltgrößte Zahlungskartenunternehmen scheint entschlossen zu sein, die Verbraucher nicht nur vom Bargeld, seinem ewigen Rivalen, sondern auch von Kredit- und Debitkarten, seinem bisherigen Hauptgeschäftszweig, zu entwöhnen. Zu diesem Zweck testet es sein biometrisches Checkout-Programm in Polen in Zusammenarbeit mit dem lokalen Fintech-Unternehmen PayEye, das seine biometrische Technologie für Iris und Gesicht zur Verfügung stellen wird.

Das globale Biometric Checkout Program von Mastercard ist ein einzigartiges technologisches Rahmenwerk, das dazu beiträgt, Standards für neue Bezahlmethoden zu etablieren. Es ermöglicht Karteninhabern, eine breite Palette biometrischer Authentifizierungsmethoden wie Handflächen-, Gesichts- oder Iris-Scan zu nutzen. Dies vereinfacht den Bezahlvorgang im Geschäft, da die Verbraucher keine physische Zahlungskarte, kein Bargeld oder ein mobiles Gerät mehr benötigen, um ihre Einkäufe zu bezahlen. Mit dem Mastercard Biometric Checkout Program sind sichere und bequeme Erlebnisse möglich, indem man einfach seine biometrischen Daten verwendet.

Natürlich ist das in puncto Datenschutz die dümmste Idee, die jemals jemand hatte. Und natürlich wird sie trotzdem durchgesetzt, weil es ja ach so praktisch ist. Mastercard stellt Polen als das perfekte Versuchskaninchen dar – sorry, als "perfekten Ort" – weil die Polen anscheinend nichts dagegen haben, in ein biometrisches Kontrollszenario hineingezwungen zu werden. Immerhin sind sie laut Mastercard schon Experten im Umgang mit solchen Technologien. Klar, die Studie sagt, dass vier von fünf Polen biometrische Technologien nutzen oder genutzt haben. Warum also nicht gleich alle vollständig überwachen?

Ja, Polen war eines der ersten Länder, das kontaktloses Bezahlen eingeführt hat. Man könnte meinen, die Polen lieben es, wenn ihre Daten auf sämtlichen staatlichen und privaten Hackergruppen landen. Na ja, man erspart sich somit auch das Backup... Sicher, es gibt immer wieder Berichte über Datenpannen und Sicherheitsverletzungen. Aber wen interessiert das schon? Sind doch alles Panikmacher und Verschwörungstheoretiker... Mastercard betont, wie bequem das neue System ist. Kein Suchen mehr nach Handy oder Brieftasche, nur ein Lächeln oder eine Handbewegung, und schon ist der Kauf abgeschlossen. Dass die Verbraucher dadurch auf eine sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung verzichten sollen, wird dabei fast beiläufig erwähnt. JE

10.06.2024

12:16 | immobilien:  Anmietgesuch für das Pandemie-Zentrallager Bayern

👉 Öffentliche Ausschreibung: Anmietgesuch für das Pandemie-  Zentrallager Bayern Immobiliengesuch des Freistaats Bayern
👉 Angebote erbeten bis zum 23.06.2024

Lage: Umkreis von München, bevorzugt im Umkreis von 25 km um Oberschleißheim (vgl. Lageplan Seite 6 des Exposés) Raumart: Hallenlagerflächen mit Außenbereich und Büroflächen

Fläche: ca. 21670 m² Ausstattung: besondere Anforderungen auf Nachfrage (IT-Infrastruktur, Barrierefreiheit, Betriebstechnik) Besondere Sicherheitsanforderungen: alarmgesichert, mindestens überstiegsichere Umzäunung, überwachte Zufahrt, zentrale Schließung, Brandmeldeanlage, ggf. Notstromversorgung und/oder Einspeisepunkt für Notstromaggregate.

Gewünschter Mietbeginn: 4. Quartal 2024

Mietdauer: 5 Jahre plus Option

Kommentar des Einsenders
‼️☄️ Was haben die denn vor? Warum plant der Freistaat Bayern ein "Pandemie-Zentrallager? Was ist überhaupt ein Pandemie-Zentallager? Wozu soll es dienen? Was haben die vor?

Sehr passend zum Artikel direkt unten JE

14:18 | Leserkommentar
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass hier so etwas wie ein „sanftes KZ“ entstehen soll… Nachtigall ich hör dir trapsen…… (grübel) Mein Bauchgefühl hat meist recht !! Statt diese Corona-Plandemie sauber aufzuklären, Betrügereien, Lügnereien juristisch aufzuarbeiten – machen die gerade weiter, als wenn nix wäre. Sie müssten vor Gericht stehen und zittern, dass sie keine 30 Jahre wegen Völkermord – oder zumindest Massenmord aufgedonnert bekämen. Wann endlich stellt sich der „Richtige“ denen mal in den Weg ??? Wir Kleinen können ja nur meckern und uns informieren…

Wir werden überall von Verbrechern regiert…. WHO, EU (nicht schon wieder UvdL) – wer macht so einen Mist….ist korrupt und soll wiedergewählt werden !!!! Berlin…ohne Worte !! aber egal….Paris, London, Wien oder Stockholm…. wo grün ist moderts - und nach Moder kommt Fäulniss

Ich empfinde die gesamte politischen, finanztechnischen, staatsorganisierten und im Größeren auch die wirtschaftlichen Ebenen als verlogen, korrupt und teilweise verbrecherisch. Grundgesetz im Bundestag – interessiert niemanden. Polizeirechte ufern aus, Ausländer können machen was sie wollen ohne Bestrafung – Syrer die geflüchtet sind machen 10 Wochen Urlaub in Syrien !! (dort sollen viele sich gerade ein Haus bauen mit dem dt. Bürgergeld !!) und vieles mehr.

Nur der dt. Arbeitnehmer, der Malocher…. der wird geknechtet und ausgepresst – und wehe er zahlt sein 10,- Knöllchen nicht fristgemäß. Da knallts ganz schnell. Allmählich sollten eigentlich alle aufgewacht sein und wissen!!, welche strategischen Strukturen hinter Corona standen. Mit Entzug von Grundrechten, Schikanen und absichtlicher Schädigung des Gen-Pools und der vielen naiven und ängstlichen Menschen. Aber leider….ich befürchte das Schlimmste.

Dann – und nur dann hätte D noch eine Chance, aufzustehen und dem Fisch den stinkenden Kopf abzuschlagen. Ohne das läufts grad weiter und ein Fuß ist bereits über dem Rand der Klippe drüber … Gott…. wo ist nur dieses kluge deutsche Volk hin verschwunden – fühl mich überall nur noch von Idioten umgeben !!

14:20 | Die Eule
Werter Einsender, das Geschäft mit der Pandemie gleicht eben dem der erneuerbaren Energien. Ständig muss hier etwas ersetzt und verschrottet werden. Das sorgt für ständigen Umsatz und wenn ein solches Erneuerungsmodell des Umsatzes mal gut funktioniert, wird es eben auch kopiert. All die Masken, Spritzen und Beatmungsapparate sind längst entsorgt und nun wird
eben wieder fleißig erneuert. In dem ausgeschriebenen Hochregallager kann man doch eine ganze Menge erneuerungsfähiger Güter lagern, so dass man auch ohne Pandemie satt Geld verdienen kann. Wie gesagt, man benötigt heute keine echte Pandemie mehr, sondern das Wort allein genügt und der Rubel rollt.

14:21 | Leserkommentar
In einem Pandemie-Lager soll etwas zentral gelagert werden? Da hab ich doch mal das Gesuch aufgerufen, nicht das ich das
bin, der in so ein Lager kommt. Jedoch bei einem Hochregallager für 13.000 Europaletten sowie zusätzlich 2.000 Europaletten Stellplätze und dann noch 1.860 Containerstellplätze schließe ich das erst mal aus. Nichts desto trotz haben die nichts Gutes vor. Södolf seine Frau hat möglicherweise schon Verträge abgeschlossen. Vielleicht sollte man die mal fragen.

14:22 | Leserkommentar
ja, was werden die in einer Halle wollen? Ich würde mich so freuen, wenn die Leute mal mir der Verbreitung von Panik aufhören könnten und bevor sie was weiterleiten und hochskalieren ein wenig im Netz suchen- steht ja meisten was dazu drin - wie das hier:
https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP18/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/18_0025915.pdf

Schönen und ruhigen Tag und Glückwünsche für den Wahlausgang

14:44 | Leserkommentar zu 14:22
Danke für den Link Lager für nicht mehr benötigte Geräte und Materialien der letzten Pandemie: "Oh Entschuldigung. Wir können die Materialien in dieser neuen Pandemie nicht mehr ausliefern. Ihr müsst alle hierherkommen. Aber wir haben für alle ein Bett...".  Wie naiv sind die Leute eigentlich???!!!??

10:46 | RS: mRNA-Kompetenzzentrum in Halle: Deutschland rüstet sich für die nächste „Pandemie“

Nach der „Pandemie“ ist vor der „Pandemie“. Und für die will die Bundesregierung besser vorbereitet sein. Wie gut, dass der Münchener Chemiekonzern Wacker am vergangenen Montag ein sogenanntes Kompetenzzentrum für die Produktion genbasierter Vakzine eröffnet hat. Das im MDax-Index gelistete Unternehmen selbst spricht von einem „Meilenstein“. „mRNA-basierte Wirkstoffe haben während der Corona-Pandemie Millionen von Menschenleben gerettet – eine Erfahrung, die deutlich gemacht hat, wie wichtig es ist, auf zukünftige Herausforderungen dieser Art vorbereitet zu sein“, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Thema Nebenwirkungen blieb außen vor.

Man könne diese Vakzine überall dort einsetzen, wo im Körper Eiweiße fehlerhaft funktionierten oder wo man Eiweiße braucht, um das Immunsystem zu aktivieren. Viel spreche dafür, dass mRNA-Therapeutika künftig auch im Kampf gegen andere Krankheiten genutzt werden können, etwa bei Infektions- oder Autoimmunerkrankungen.

Die nächste Plandemie wird wohl Vogelgrippe heißen, die dank einer unermüdlichen gain of function (Querdenker und besonders rääächte würden jetzt Biowaffen dazu sagen...) Forschung von Vögeln auch auf Säugetiere und auch den Menschen Übertritt. JE

11:55 | Leserkommentar
Hallo Freunde, die nächste Pandemie ist in Vorbereitung – die neue Vogelgrippe h5n2. Wie heißt es so schön: „im Frühjahr kommen die neuen Sommermodelle heraus“. Ja ja, in Mexiko ist schon ein Mann an h5n2 gestorben – äähh nicht ganz, er hatte mehrere Krankheiten und nach seinem Tod wurde h5n2 nachgewiesen. Sie spielen die gleiche Platte wie Covid19 – nur besser vorbereitet. Und wieder werden Millionen sich den Dreck spritzen lassen, egal wie krank sie davon werden. Nur nicht selber denken. Durch die neuen WHO-Gesetze reicht es ja, wenn Tedros Adhanom Ghebreyesus nur den Verdacht hegt es könnte sich um eine Pandemie handeln. Und unsere hochintelligenten Politiker freuen sich, wenn sie nicht selber entscheiden müssen.
Mit hurra in den Untergang

08.06.2024

09:04 | jr: Geplanter Krieg zwischen Deutschen und Russen🚨 Elitärer Schweizer Historiker deckt auf !!

Nicht wirklich neu aber sehr gut erklärt. Und "die Rattenfalle" ist wohl die beste Bezeichnung für das Set-up, welches sich vor unseren Augen entwickelt.
Nur die Frage ist, wer sind die Ratten?
Die Amis? Die kriegsgeilen Deutschen? Die invasierenden Russen? oder doch nur alle Proipagandaopfer aus allen Schichten, deren Verstand durch Russland-Hass-Propaganda derart durchlöchert wurde, dass sie das Offensichtliche nicht erkennen? TB

10:51 |
(1) Die Eule: Der werte Historiker sollte mal einen Blick in die Personallisten der Buntschaftswehr werfen. Dort würde er erkennen, dass aktuell bereits 70000 wackere Kämpfer fehlen, um überhaupt die jetzige Sollstärke zu erreichen. Um das aktuellen Natoziel zu erreichen, kann man die Zahl dann gut verdoppeln. Zudem hat sich in der Buntschaftswehr inzwischen das Schwergewicht weg von der tätigen Arbeit an der Front, hin zur Geitesarbeit in der Etappe entwickelt. Müsste nun die wackere Wehr sich tatsächlich im Feld der Ehre beweisen, stände sie auch noch ohne Flugabwehr da und das wäre doch ziemlich dämlich. Ein echter Kampf wäre also aussichtslos, da die Buntschaftstruppe von Putindrohnen sofort beseitigt würde. Angesichts dieser Aussicht,, auf den Feld der Ehre sofort verheizt zu werden, lässt sich sicher das Defizit an Manpower auf absehbare Zeit nicht auffüllen. Somit muss ein Unternehmen Barbarossa 2.0 wohl noch einige Zeit warten.

(2) ... höchst beängstigend ist doch, dass wir trotz unserer traurigen Vergangenheit, WIEDER so schnell begeisterungsfähig für einen neuen
Krieg sind!! Ausgerechnent auch von den früheren Pazifisten der 68er Generation. Deren Parole: Nie wieder Krieg!......... Alles vergessen!
Uns Deutschen braucht man nur zu sagen: es ist für eine gute Sache/Zweck, dann sind wir begeistert dabei!
All die Interessen der usa und anderen Ländern um uns herum, sollten uns schnuppe sein. Wenn diese Länder den Krieg wollen, dann soll es ihre
Sache sein, nicht unsere! Es ist einfach UNGLAUBLICH, was hier für eine Kriegstreiberei abgeht!

(3) Es kann nur einen geben, hier Unten. Und das wurde irgendwann "auserwählt"? Seitdem brennt der Busch immer wieder. Und das bringt dann kollaterale Nebenwirkungen...

(4) Antwort zur Eule, 10:51 Uhr und zu TB um 9:04 Uhr ... Liebe Leute, es gefällt mir ganz und gar nicht, daß hier immer und immer wieder geschrieben wird: die Deutschen! Ja sind die denn dumm, die Deutschen! Erkennen Sie das Offensichtliche nicht? Den Deutschen braucht man nur zu sagen.........u.s.w. Und TB schreibt gleich noch von kriegsgeilen Deutschen!
Es reicht jetzt! Es sind nicht "die Deutschen", es sind die Politiker der BRD. Das ist ja wohl ein Unterschied! Wir deutsche Menschen wollen nur Frieden!
Bitte etwas genauer differenzieren. Danke.

(5) Wir wissen, dass es sehr einfach ist, zumindest die viele Menschen in Angst zu versetzen – die Jahre 2020 ff. haben dies traurig aber auch deutlich gezeigt.  
Jetzt geht es also um die nächste Angst-Phase, die auf mehreren Ebenen medial aufgebaut und ausgeweitet wird. Letztendlich wird es mutmaßlich um den Versuch gehen, die Russen in eine Ecke zu drängen, wo es eine nennenswerte Gegenreaktion ggü z.B. einer ´false flag´ quasi geben muss. Diese Gegenreaktion der Russen soll o würde dann der legitime Auslöser für die NATO sein, um sich aktiv bedroht fühlen zu dürfen. Soweit der sehr grobe Plot.
Aber: Es hat mutmaßlich in den vergangenen ca. 2,25 Jahre mehrere ´false flag´ bereits gegeben und diese wurden nicht zur weiteren Eskalation genutzt. Was ich persönlich prima fand. Da die Auseinandersetzung in der Ukraine sich schleppend aber schon länger einer Art natürlichem Ende nähert, bin ich zuversichtlich genug, dass auch jetzt keine weitere Eskalation mehr provoziert werden kann.  
Außerdem wird uns von den westliche MSM immer wieder gesagt, was die Intention von Vlad P. in Russland ist bzw. sein soll. Eben dieser Vlad P. in Russland hält aber viele Reden und gibt recht viele Interviews, die im Transskript die beschriebenen Intentionen der MSM nicht bestätigen. Wer lesen kann u will, ist klar im Vorteil.
Klar, dass Drama wird sich in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter steigern (lassen) – wie bei der Kuba-Krise auch … aber auch die Kuba-Krise wurde dann mit Vernunft und Klugheit und Einsicht doch noch beigelegt, oder ?!

(6) BITTE sagt es laut und deutlich:  
DIE TOTEN IM UKRINE-KONFLIKT; SIND DIE TOTEN DES WERTE-WESTENS !!!!!!!!!!!
Wenn die Kriegstreiberei vom Westen aufhören würde, wäre dieser Krieg in wenigen Wochen zu Ende!! Die Toten gehen auf das Konto des Westens!

(7) Nukleus .....  Wer gestern das Video Russland - 10:41 - Stein/Röper gesehen hat, der kann dieses Video ganz anders einordnen. Was Chomsky über Putin sagt, das kann man genau so auch über den Reichskanzler bis 1945 sagen. Selbst die Alliierten haben damals zugegeben, man habe es mit der Propaganda in diese Richtung vollkommen übertrieben. Und das hatte einen Grund und diese Grund manifestiert sich in Russland für den Westen auf erschreckende Weise. Ja, es geht mal wieder über die "Wunderwaffen" und wie damals es diese "Wunderwaffen" in Deutschland tatsächlich gab, gibt es diese auch in Russland. Diese russischen Wunderwaffen werden selbst im Mainstream regelmässig thematisiert, aber eben nicht so genannt. Eine Wunderwaffe mag tatsächlich übertrieben klingen, aber das GPS Signal zu blockieren und somit viele Waffen des Westen auszuschalten, das ist eine dramatische Wendung für den Westen. Diese dramatische Wendung wäre damals mit der ME 262 möglich gewesen, hätte man diese sinnvoll eingesetzt - das erste Düsenkampfflugzeug in Masse, allem komplett überlegen - das soll keine Wunderwaffe sein? Was ist mit den Kampfstoffen Sarin und Tabun? Auch hier hätte man die ME 262 als Schnellbomber nutzen können. Ja und warum hat man das Giftgas nicht eingesetzt? Aber das ist ja wieder alles Spinnerei! Warum wieder 3.Reich und diese Wunderwaffen? Wohin sind diese Wunderwaffen verschwunden? Damals ist genau das passiert, was der Ami verhindern wollte - Technologietransfer aus Deutschland in die Sowjetunion. Operation Paperclip auf sowjetisch eben. Was man nicht wahr haben will und das vor allem auf russischer Seite - so wie in den USA der "von Braun" - solche gab es auch in der Sowjetunion in der Raumfahrt und bei den Kernwaffen - Barwich, Hertz, von Ardenne, Golecki, Fischer, Thiessen. Da hat es Stalinpreise für deutsche Wissenschaftler geradezu geregnet! Und genau von da an, ging es in der Sowjetunion mit dieser Technik nicht nur bergauf, sie wurden zur führenden Nation auf diesen Gebieten. Seit Putin beschäftigt man sich bei den Russen mit der damaligen Technik sehr viel intensiver - Stichwort Sänger und Hyperschall. Was man in der Sowjetunion noch als eine Wunderwaffen-Fantasie abtat, wurde seit Putin angepackt. Warum? Weil Putin in der DDR war!!! Auf deutschem Boden und hat die eine oder andere Anlage aus dem 3.Reich wohl mitbekommen und was dort für Forschung betrieben wurde. Und nun packt der Russe die letzte Herausforderung an - Halbleitertechnologie - eben die Chipfertigung.(falls wieder so ein KLUKER daher kommt, nein, das kommt nicht aus Deutschland von damals - nur der Beginn mit Zuse und den ersten Forschungsergebnissen zu den Halbleitern - keine hochintegrierten ICs) Bereits zu Sowjetzeiten hat man einige Naturphänomene in die Waffentechnik einfließen lassen - bei der Mig29 ein aerodynamisches Phänomen, welches man beim Testen im Windkanal entdeckte und zu nutzen verstand.

Und nun zum Krieg RU gegen DE - das ist einfach vollkommen hinfällig. Auch wenn der Leo2 tatsächlich der beste Panzer der Welt ist, der steht jetzt in Moskau, hat aber den Besatzungen in der Ukraine mehr als nur ein mal das Leben gerettet. Was haben wir denn noch? Es gibt keinerlei Kampfkraft mehr, weil es keinerlei deutsche Identität mehr gibt. Es gibt ja nicht mal mehr ausreichend Kanonenfutter und nichts anderes wird es sein - Kanonenfutter - siehe das Video Stein/Röper von gestern. Aber das hat die Eule ja schon angemerkt. Ein Krieg wird das nicht werden, es wird einfach nur ein Massensterben sein in Europa. Die Kernwaffen in Europa sind nicht einsatzfähig, so wie sie für so einen Fall sein müssten. Und würde man diese einsatzfähig machen, dann würde in diesem Moment der "Spaß" beginnen. Alle westlichen Waffensysteme sind fast komplett entzaubert. Die Taurus-Marschflugkörper und Analoga sind hier tatsächlich noch eine gute Option, bringen aber in der jetzigen Situation nichts mehr. Die NATO ist sogar bei der elektronischen Kampfführung ins Hintertreffen gelangt. Die Geschichte mit dem Stromausfall auf dem Schiff in Baltimore - da kommt man schwer ins grübeln. Und falls man jetzt wieder meckern will, warum hier und da nicht - einfach mal überlegen. Ein schönes Beispiel für die Überlegenheit der Russen in der Nukleartechnik - bei der Tsar-Bombe hat man sich um 14% bei der Sprengkraft verrechnet, der Ami hat sich bei Castle Bravo um 250% verrechnet. Jaja, das böse böse Lithium-7 hat nicht so getan, wie es der Theoretiker befohlen hat. Aber keine Kernwaffe ist gerade so verheerend, wie der komplette Realitätsverlust im Westen.

 

07.06.2024

14:47 | YT: OFFIZIELLER PLAN für Kriegsfall JETZT ÖFFENTLICH

In vielen Ländern Europas bereitet man sich auf eine militärische Auseinandersetzung mit Russland vor. Deutschland veröffentlicht Pläne für den Kriegsfall und auch die neutrale Schweiz führt Militärübungen durch, unter anderem das Landen von Jets auf Autobahnen. Die Ampelparteien FDP, SPD und Grüne möchten möglichst bald kriegstüchtig werden und stellen sich somit der Frage wen sie als erstes einberufen müsssen. Strack-Zimmermann von der FDP fordert bereits energisch die Einberufung von 900.000 Reservisten.  in den sozialen Medien fordern die Kommentatoren bereits vor allem Ampel-Wähler zuerst einzuberufen. Die AFD Wähler sind wahrscheinlich für den Kriegsdienst weniger geeignet, da ihre Gesinnung mit Bezug auf die Ziele der Ampel, zweifelhaft ist. Der deutsche Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius von der SPD setzt auf die Kriegsertüchtigung der deutschen Bevölkerung.

Kommentar des Einsenders
Kriegsrecht

Auch juristisch wird der Krieg gegen Russland und China vorbereitet – etliche Gesetze liegen schon in der Schublade

19:05 | Leserkommentar
Wenn man kein Geld mehr „aus dem Nichts“ erschaffen kann, bleibt immer noch Krieg. Oder anders ausgedrückt: „dann  nehmen wir es halt den anderen weg“. Also Bodenschätze, KnowHow oder Menschenmaterial. War immer schon so und wird immer so weiter gehen. All das Drumherum mit „der hat angefangen“, oder „die haben pöse Waffen und wir müssen sie stoppen“. Es geht immer um Ausbeutung. Das mit der Ukraine hat bisher so nicht ganz hingehauen, und die Investoren bei ‚dunkelfelsen‘ wollen ihren Gewinn. Menschenleben spielen dabei keinerlei Rolle. Hat es noch nie. Ich frage mich allerdings schon, wie man das mit der Motivation hinbekommen will. Früher hat das recht einfach geklappt. Die pöse wir gut – geh kämpfen. Aber heute? Abgesehen von der körperlichen und geistigen Verfassung unsere jungen  regenbogengefarbenbekleideten Mitmenschen. Wie sollen die denn eine Waffe halten und bedienen? Die Kraft reicht gerade mal für das Handy und den Brokkoli-Smoothie. Damit kann man doch nichts ausrichten. Das ist Kanonenfutter.

19:13 |  Die Eule
Lassen Saboteure hier mal ein paar Züge entgleisen oder fällen den Strommast einer Hochspannungsleitung, wird man ja sehen, wie flot die Kriegstüchtigen zu Kriegsversehrten werden. denen werden dann auch ein paar Krücken nicht mehr weiterhelfen. Die Politgestalten die hier von Kriegstüchtigkeit reden, wissen doch gar nicht von was sie reden. Erst wenn solche Dinge geschehen, merken diese Gestalten, dass es weit mehr bedarf als nur Sprüche zu klopfen, wenn man von einem Industrieland gegen ein anderes Krieg führen möchte.

05.06.2024

17:20 | UCN:  US-Regierung verbietet Amerikanern ab Mai 2025 Flugreisen, wenn sie nicht im Besitz eines bundeseinheitlichen „Real ID“-Führerscheins sind

Der von den Globalisten lang erwartete Stichtag rückt am 7. Mai näher und wird viele Menschen davon abhalten, ein kommerzielles Flugzeug zu besteigen, sei es ein Inlands- oder ein Auslandsflug. Die freiheitsbeschneidenden Maßnahmen erfolgen unter vielen falschen Vorwänden. Sie erfolgt unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit, des Schutzes des Planeten vor dem so genannten Klimawandel und des Schutzes vor Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

Ich habe gestern darüber berichtet, dass die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen eine Reihe von freiheitsfeindlichen Änderungen an den bestehenden Internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedet hat. Dies wird unter anderem zu Zwangstests, Quarantäne und Injektionen bei internationalen Reisenden führen, alles unter dem Deckmantel, sich um unsere Gesundheit zu kümmern. Die IHR-Änderungen geben den WHO-Mitgliedsstaaten auch die Befugnis, „Überwachung“ einzusetzen, um gegen „Desinformation“ und „Fehlinformation“ vorzugehen. Die Bedeutung von „ansprechen“ wird nicht näher erläutert oder definiert, aber wir sollten davon ausgehen, dass dies bedeutet, dass die Regierungen größere Zensurbefugnisse haben werden, um gegen jeden vorzugehen, der Informationen veröffentlicht, die dem Narrativ des globalistischen Establishments über die Notwendigkeit von Massentests, Masseninjektionskampagnen oder anderen Fragen der öffentlichen Gesundheit widersprechen.

Kommentar des Einsenders
Willkommen in der neuen Realität im Land of the Free…! Sagenhaft – die Kommunisten und Marxisten im Amiland drehen wie hierorts offenbar völlig durch!

und wieder ein Argument mehr für Trump seine Stimme abzugeben...
Ab dem 7. Mai 2025 müssen US-Bürger einen Real ID-konformen Ausweis besitzen, um Inlandsflüge zu besteigen und bestimmte Bundesgebäude zu betreten. Es gibt schwere Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und der staatlichen Überwachung, da Real ID als eine Form einer nationalen ID-Karte angesehen wird. Kritiker, wie die Electronic Frontier Foundation (EFF) und die American Civil Liberties Union (ACLU), argumentieren, dass Real ID zu einer erheblichen Einschränkung der Privatsphäre und einer Erweiterung der staatlichen Überwachung führen wird. Zudem können viele US-Bürger, die keinen Reisepass besitzen, ohne Real ID nicht mehr fliegen, was den Zugang zum Flugverkehr einschränken wird. JE

04.06.2024

14:42 | jourwatch: Pandemievertrag durch die Hintertür: In Genf beschlossene neue Gesundheitsvorschriften erlauben die totale WHO-Diktatur

Letzte Woche sah es kurzzeitig so aus, als würde der Menschheit die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und ihren globalistischen Strippenziehern gewollte Diktatur zumindest vorläufig erspart bleiben, weil die Verhandlungen zum gefürchteten Pandemievertrag gescheitert waren. Doch am Samstagabend endete die seit Dienstag tagende Weltgesundheitsversammlung mit einem putschartigen Paukenschlag. Ein bis dahin unbekannter Text zur Änderung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) wurde angenommen, der es dem WHO-Generaldirektor nun doch erlaubt, nach Belieben einen angeblichen Gesundheitsnotstand auszurufen. Die WHO selbst teilte mit, dass es “vier Neuerungen” gebe:

Kommentar des Einsenders
Das ist ein Putsch selbsternannter Kreise und seit wann können Verbrecher Gesetze erlassen??? Für mich gelten diese leider nicht !!

Es wird Zeit für den eisernen Besen…

03.06.2024

14:57 |  UCN: Kanada: Alberta-Hauptstadt wird 15-Minuten-Stadt

Bürgermeister von Edmonton will 15-Minuten-Städte schaffen. Die Stadt Edmonton hat gestern damit begonnen, Feedback zu ihren Plänen für 15-Minuten-Städte einzuholen, nachdem sie versprochen hatte, die Stadt im Namen der Bekämpfung des Klimawandels und des explosiven Bevölkerungswachstums, das durch die Masseneinwanderung angeheizt wird, grundlegend zu verändern. Der Bürgermeister von Edmonton und sein Stadtrat haben gestern große Pläne vorgestellt, um Albertas zweitgrößte Stadt in eine Reihe von 15-Minuten-Städten zu verwandeln, und die Menschen sind nicht glücklich.

Gestern hat die Stadt Edmonton endlich damit begonnen, Rückmeldungen zu ihrem vorgeschlagenen Plan für 15-Minuten-Städte entgegenzunehmen. Sie hat versprochen, die meisten der bestehenden Bebauungspläne umzuschreiben und die bestehenden Bauvorschriften komplett zu überarbeiten, um die Stadt im Namen der Bekämpfung des Klimawandels und des explosiven Bevölkerungswachstums, das durch die Masseneinwanderung angeheizt wird, grundlegend zu verändern.

Ah, wie großzügig von der Stadt, Feedback zu ihren totalitären Zukunftsplänen einzuholen! Wenn den Bewohnern die Vorstellung nicht gefällt, dass ihr Leben nach einem starren 15-Minuten-Zeitplan gestaltet wird, könnten sie ja immer noch die Option des assistierten Suizids in Betracht ziehen ist ja derzeit ganz modern in Kanada... sozusagen als  letzte Ausflucht aus dem Zwang zur Fortbewegung innerhalb ihrer zugewiesenen Bezirke. Es ist schön zu sehen, wie die Stadtverwaltung ihre Bürger mit solcher Fürsorge in ein klimaneutrales Leben unterstützt. JE

12:53 | neopresse:  Medien übersehen: WHO kann jetzt Pandemie einfach so ausrufen

Wir haben am Sonntag darüber berichtet, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO sich nun quasi selbst dazu ermächtigt hat, jederzeit eine Pandemie auszurufen – wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. So müsste erklärt werden, dass die Gesundheitssysteme überlastet sind. Das geht natürlich schnell. Die Öffentlichkeit kennt diesen Vorgang praktisch nicht – und Medien müssten dort, wo es um demokratische Systeme geht, darüber berichten. Wir haben uns am Montagvormittag umgesehen: Ruhe. Deshalb, um der Aufklärungspflicht nachzukommen, der Hinweis erneut. Wenn die Medien weiterhin nicht berichten, werden wir diesen größeren gesellschaftlichen Vorgang weiter berichten.

„Überraschung: Die Weltgesundheitsversammlung der WHO hat einen „bis dahin unbekannten Text zur Reform der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) angenommen“, heißt es. Demnach kann die WHO über ihren Generaldirektor eine Pandemie dann ausrufen, wenn er selbst das Risiko als gegeben sieht, die Gesundheitssysteme könnten überlastet werden. Das kann praktisch immer passieren: Jede Grippewelle reicht. Der WHO-Text wurde weitgehend ohne vorherige Konsultation der Öffentlichkeit beschlossen. Wir werden darüber berichten.

Ein WHO-Plandemie-Vertrag als Grundlage für eine Diktatur? Klingt nach einem schlechten Science-Fiction-Plot. Aber wenn wir uns die Realität anschauen, scheint es fast so, als würden sie diesen Plot ernsthaft in Erwägung ziehen. Mehr Macht für die WHO bedeutet weniger Kontrolle für die Länder, weniger demokratische Entscheidungsprozesse und mehr Zentralisierung von Autorität. Statt transparenter und demokratischer Zusammenarbeit sehen wir hier den Aufbau eines globalen Gesundheitsregimes, das sich in Richtung einer zentralisierten Kontrolle bewegt. Wenn das nicht nach einer Rezeptur für Missbrauch und Unterdrückung klingt, weiß ich auch nicht weiter. JE

10:41 | YT: Vogelgrippe-Warnung: Dramatische Kursverluste und Gewinnsprünge bei Pharma-Aktien

in meinen Analysen betone ich oft, dass eine neue Pandemie ein großes Risiko für Investoren darstellt. Auch Bill Gates warnt davor. Besonders die Vogelgrippe könnte erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen haben. Kursbewegungen bei Aktien wie Sanderson Farms, Pfizer und Moderna bestätigen diese Gefahr. Sanderson Farms verlor 10% in wenigen Wochen, während Pfizer um 25% und Moderna um 50% stiegen. Wir diskutieren auch die ersten Vogelgrippefälle in Australien und den USA und deren mögliche Auswirkungen auf die Märkte. Bleibt dran und erfahrt, wie ihr euch als Investoren vorbereiten könnt.

Es scheint, als ob das Muster sich wiederholt... eine potenzielle Bedrohung frisch aus dem Labor wird durch die Medien exponentiell verbreitet, gerade rechtzeitig, um während der Verhandlungen über einen Pandemievertag die Aufmerksamkeit der Ängstlichen zu erregen. Die Parallele zur Vogelgrippe ist beunruhigend – Hühner werden gekeult, um die Ausbreitung einzudämmen, und jetzt werden auch wir metaphorisch "gekeult", da sich die Vogelgrippe auf Menschen ung generell auf Säugetiere überträgt (der Laborforschung sei Dank!!!). Die Ironie, dass Geimpfte möglicherweise stärker betroffen sein könnten da deren Imunsystem heruntergefahren wurde, ist schwer zu übersehen. Es erinnert mich an das Prinzip, ein Problem zu schaffen und gleichzeitig die Lösung anzubieten,  schnell, effizient und vor allem profitabel. JE

12:10 | Leserkommentar
Wir leben in Angst vor der Vogel-Grippe, die – aus welchem Grund auch immer – von einer Spezies (Vögel) auf eine andere Spezies (Menschen) überspringen können soll o dies bereits getan haben soll. Gleichzeitig wird in den USA – s. Herr Fauci – nicht mehr ausgeschlossen, dass es sog. ´gain of function´-Forschungen ggf. in China, ggf. betrieben und finanziert von den USA, gegeben haben könnte. Diese Art der Forschung ist aber geradezu Grundlage dafür, dass ´normale´ Viren (s.o.) überspringen könnten. Ist das jetzt noch eine V.-Theorie und schon nicht mehr ???

12:10 | Monaco
besonders interessant, die Übertragung der Vogelgrippe auf Rinder....und dann auf den Menschen......was passiert dann ? Wachsen diesen dann Flügel ? Nicht sehr kreativ.....da sind´s 30 Jahre z´spät dran.....

14:03 |  Die Eule
Werter JE, die Mühe einen komplizierten Virus selbst zu erzeugen, kann man sich heute sparen. Nachdem die Menschen inzwischen den Ergebnissen eines schlichten Wattestäbchens vertrauen, reicht es entsprechende Stäbchen vorzuhalten und dann die Pandemiemeldung zu publizieren. Garniert mit Bildern schwer kranker Patientien reicht dies aus, die notwendige Angst und fallende Aktienkurse zu erzeugen.. Dann lohnt es es sich auch, die so verbilligten Aktien zu kaufen. So ein Vorgehen kann man dann auch getrost als teuflisch bezeichnen und gerade deshalb wurde die Epedemie ja auch flux in Pandemie umbenannt. Diese bocksbeinige Hirtengott war ja einst ein Flötenspieler und dem Wein zugetan Erst das Christentum machteden Hirtenmusiker dann zum Teufel.

17:56 | Der Spaziergänger zu 14.03 h
Richtig erkannt, man darf da nicht zu „altmodisch“ sein und muss ein wenig um die Ecke denken. Die Diener des bocksbeinigen Hirtengotts gehen heutzutage sehr gefinkelt vor, haben fantastische Möglichkeiten und setzen bei ihren Untaten an ungewöhnlichen Stellen an. Das Bspl. mit den Wattestäbchen trifft es auf den Punkt.

Ich erinnere mich an ein Gespräch zwischen einem C-Impfskeptiker und einer fanatisierten Impf(pflicht)befürworterin. Zu dem Zeitpunkt war die Plandemie schon sehr weit fortgeschritten, täglich drehte sich alles nur mehr um die hinlänglich bekannten Maßnahmen. Der Skeptiker versuchte der Dame zu erklären, dass alles schon recht diktaturähnliche Maßnahmen angenommen hat. Erzürnt meinte die Angesprochene damals, es gibt keinerlei entsprechende Entwicklungen, weil sie sieht keine(!). Sie meinte, in einer Diktatur verschwinden Leute oder werden eingesperrt und das gibt es ja bei uns nicht.

Auf die Hinweise, dass mittlerweile sich die Leute ja selbst einsperren und sie „verschwinden", in dem sie z. B. medial gecancelt werden, ihnen das Konto gesperrt wird usw., wusste sie nichts zu sagen. Ihr Vorstellungshorizont war althergebracht. Ihr Bild einer Diktatur war geprägt von Verhaftungen, Schießereien, direktem Mord und Totschlag. Das kann man sich heute (oftmals) sparen, um es mit den Worten der Eule zu sagen. Es läuft alles viel subtiler ab…..