27.02.2024

10:03 | UCN: Alle Ersparnisse der Europäer mobilisieren!

Das ist Bruno Le Maire, der französische Wirtschaftsminister. Sie kennen ihn vielleicht als den genialen Strategen, der sagte, er werde „den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft herbeiführen“… Jetzt erklärt er ganz offen, dass Europa das Geld ausgehe (es habe „keine ausreichenden finanziellen Reserven“) und man „alle Ersparnisse der Europäer mobilisieren“ müsse, „die derzeit auf europäischen Bankkonten schlummern“, um die Zukunft zu finanzieren, einschließlich der „Verteidigungsanstrengungen“ Europas.

Die Kapitalmarktunion zielt also darauf ab, die Ersparnisse der Europäer in Höhe von 35 Billionen Euro einzukassieren (so verstehe ich zumindest das Wort mobilisieren), um den Klimaschwindel zu finanzieren, Angriffsanstrengungen zu unterstützen und in KI zu investieren.  Da die Einigung mit allen 27 Mitgliedstaaten schwierig ist, schlägt der Sprecher vor, dass eine kleinere Gruppe von Mitgliedstaaten auf freiwilliger Basis vorangeht, um ein europäisches Sparprodukt einzuführen und eine europäische Aufsicht über die Kapitalmärkte zu schaffen. Wir alle können uns jetzt denken welche Länder sich bei so etwas wieder nicht lumpen lassen...

Manche Personen argumentieren also, dass enorme Geldsummen auf europäischen Bankkonten liegen und nicht genutzt werden, um zukünftigen Wohlstand zu fördern, was als unhaltbar angesehen wird. Trottel depperter, das ist das Vermögen der Bürger und nicht des WEF!!! Du Pfosten !!! Frankreich erhebt bereits hohe Steuern und möchte nun auch noch auf die Ersparnisse der Bürger zugreifen. Und das alles wir ganz offen kommuniziert. Und das alles kommt von Leuten die noch vor Kurzem Russlands Wirtschaft zum Einsturz bringen wollten. Und wer hockt noch gleich aller in der Ukraine und wartet auf das große Abkassieren? JE

10:47 | Der Ostfriese
.. Gold gab ich für Eisen ...

Werter JE, das Geld, was auf europäischen Bankkonten liegt, gehört den Bürgern? Ich dachte das sind Forderungen gegen die jeweilige Bank?... Diese Leute wollten die russische Wirtschaft zum Einsturz bringen? Ich würde mir einen Hund auch nur wegen der Hundeflöhe zulegen! Das Geldsystem unserer "Schutzmacht" zielt seit rund einhunderzehn Jahren darauf ab, erarbeitetes Vermögen umzuverteilen. Wenn man beginnt schneller zu laufen, schmeißt man eben ein paar der Tarnklamotten ab.

26.02.2024

15:06 | golem: Kein Netflix, falls der Strom knapp wird

In der Schweiz wird über Pläne beraten, wie der Zusammenbruch des Mobilfunknetzes im Ernstfall verhindert werden kann. Dazu soll es ein mehrstufiges Verfahren geben. Die Schweizer Regierung hat im Rahmen einer Vernehmlassung Vorschläge gemacht, wie das Mobilfunknetz im Falle einer Strommangellage in einen sparsameren Betrieb überführt werden soll, um einen Zusammenbruch des Stromnetzes zu verhindern. Dieses umfassen das Verlangsamen der Datenübertragung, das Abschalten einiger Antennenstandorte und das Blockieren von Websites mit hohem Datenvolumen.

Ich würde aber dringend davon abraten diese Brot und Spiele Kanäle abzudrehen. Die Kunden könnten sonnst aus Langeweile auf die Idee kommen selbst zu denken und feststellen, dass nur wir in Europa zu wenig Energie Ressourcen haben und sich überlegen wer wohl dafür verantwortlich sein könnte.... JE

22.02.2024

08:21 | mmnews:  Brisante Details zum EU-Vermögensregister

Die EU macht Ernst. Das Vermögensregister kommt. Erste brisante Details. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben kann die Schnüffel-Behörde die Herausgabe von Informationen verlangen und Hausdurchsuchungen durchführen. Wie kann man sich schützen? Sie halten das alles für dystopisch und surreal? Dann lesen Sie die Presseerklärung der Europäischen Union über das geplante Gesetz zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Da steht alles drin.

Dort lesen Sie auch davon, dass alle EU-Länder das umzusetzen haben und dafür extra eine neue Behörde geschaffen wird, um die Vermögensregister länderübergreifend abzugleichen und um unrichtige Angaben im Register zu bestrafen. Diese Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLA, "Anti-Money-Laundering Authority") wird vermutlich ab 2024 in Frankfurt angesiedelt sein. Die Stadt bewirbt sich aktuell als Standort der Schnüffelbehörde.

Jeder EU-Mitgliedstaat soll eine Financial Intelligence Unit (FIU) einrichten, um Geldwäsche zu bekämpfen und Vermögenswerte einzufrieren.  FIUs und andere Behörden sollen Zugriff auf Informationen über wirtschaftliches Eigentum, Bankkonten, Grundbucheinträge, Immobilienregister und teure Güter wie Yachten, Flugzeuge und Autos erhalten.  Behörden können von Unternehmen und Personen die Herausgabe von Dokumenten und Informationen verlangen und sogar Hausdurchsuchungen mit richterlicher Genehmigung durchführen. 

Und Journalisten sollen ebenfalls Zugang zum Vermögensregister haben. Kritiker befürchten, dass die EU mit diesem Gesetz den Bürgern nicht nur komplett gläsern macht, sondern auch deren persönliche Freiheiten einschränkt. Oder glaubt denn wirklich jemand, dass die Terrorfinanzierung ausschließlich über europäische Geldinstitute erfolgt und mit diesem Irrsinn nur irgend ein winzig kleiner möchte gern Terrorist behindert wird?  Einige EU-Länder wie Deutschland besitzen mittlerweile nur mehr einen rudimentär funktionierenden Rechtsstaat in denen so ein Gesetz missbraucht werden kann und mit Sicherheit auf wird, um politische Gegner zu verfolgen.

Uns droht ein Szenario, in dem Journalisten (Böhmermann, Correctiv,...???) die Vermögensregister von politischen Gegnern einsehen und Geldwäsche-Anzeigen gegen "rechte" Bürger erstellen können, was zu  politischer Verfolgung führen wird.  Und es stellt sich jetzt auch die Frage, welch dramatisches Ereignis uns demnächst ereilt wird. Damit sich die Mehrzahl der Bürger so einen Einschnitt in die Privatsphäre überhaupt gefallen lässt und nicht gleich den dafür Verantwortlichen mit Mistgabeln einen Besuch abstattet... JE

10:05 |  Der Wutbürger
jetzt wird es ernst. Das Vermögensregister wird eingeführt. Damit hat das Regime jederzeit Zugriff auf die Vermögenslage seiner Bürger. Der Enteignung sind damit Tür und Tor geöffnet. Als vorgeschobener Grund für dieses unsinnige Register dient selbstverständlich die Unterbindung der Terrorfinanzierung. Na klar doch! Die Frage ist nur, wann wir dann alle Terroristen sind?

10:06 | Leserkommentar
So ziemlich jedes drangsalierende Instrument lässt sich einrichten. Es darf nur nicht zu schnell erfolgen, sollte mit „Ereignissen“ untermalt sein und muss in einem der folgenden Begriffe eingepackt sein: Gerechtigkeit, Sicherheit oder Gesundheit. Schon ist eine Mehrheit überzeugt oder sie schweigt, ...weil wer will schon ein….. Richtig!

10:49 |  Der Ex-NVA-Offizier
Grundsätzlich bin ich ja dafür, dass man auch hier ordentlich mediale Panik macht, um Derartiges im Keime schon zu verhindern. Dennoch sehe ich das alles viel pragmatischer. Es wird bzw. kann so gar nicht kommen bzw. umgesetzt werden:

1. Immos, Konten, Fahrzeuge, Boote, Flugzeuge, Aktien stehen bereits in Registern: beim Grundbuchamt, dem Bundeszentralamt f. Steuern, dem Strassenverkehrsamt, Luftfahrtbundesamt, im See-und Binnenschiffsregister u. in Aktienregistern. Wer hat denn Autos o.ä. über 200.000 €? Aha, die Reichen, u.a. Politiker. Was haben diese? Top-Anwaltskanzleien, die sich diese Gesetzeslage -zu aller Gunsten (wg. Gleichheitsgrundsatz GG Art.3/ 1) - vorknöpfen und zu Fall bringen werden. So wie gerade die Wegzugsbesteuerung, die gegen EU-Recht verstößt, oder das SCHUFA-Geschäftsmodell, was gegen die DSVGO verstößt, oder die Inkassodienste für die GEZ, die gegen Verwaltungsrecht verstoßen,oder die neue Grundsteuer, die ebenfalls schon jetzt als verfassungswidrig beurteilt wird, usw.

2. Apropos DSGVO: Demnach sind schon die Weitergabe von Vor-und Familienname von dieser als schutzwürdige Daten betroffen und verlangen eine schriftliche Datenschutzerklärung vom Betroffenen. Hier würde es also schon mal zu Gesetzeskollisionen kommen, und nicht nur mit der DSGVO!

3. Wie will man denn die Vermögenswerte bewerten? Muss ich z.B. bei jedem Börsen-und Immocrash nachmelden? Wie oft? Wer bescheinigt mir den Gewinn oder Verlust? Wer bestimmt den aktuellen Bodenrichtwert mit Sicherheit als verfassungskonform? Welche Summe ist wann zu melden? Mein Ferrari hat einen Unfallschaden. Wer bezahlt den Gutachter, der den neuen, geringeren Wert bescheinigt? Muss ich auch jährlich Kilometerstände melden, da eine hohe Laufleistung übers Jahr den Wert des Fahr-o. Flugzeuges mindert? Sie merken schon, wo das hin führt.

4. Und was, wenn eine pöööse Räääächtspartei an die Macht kommt? Oder pöööse räääächte Journalisten, die die Vermögenslage eines Merkel, einer Habeck, eines Bärbocks, einer Scholz (sorry , ich weis gerade nicht, ob jene nicht eben ihr Geschlecht geändert haben, möchte ja nicht diskriminieren) eruieren wollen? Als aktueller Politiker***___Innnen/Aussen würde ich das Register deswegen ablehnen.

5. Wird dann überall das Verwaltungsrecht geändert? In allen EU-Ländern, denn es scheint sich ja hier dann um Verwaltungsrecht zu handeln. Aber zumindest sind die Drohbriefe ja erstmal alles Verwaltungsakte. Da freuen sich Anwälte und Verwaltungsgerichte über die Einspruchsflut. Ich sehe schon diesbzgl. neue Youtube-Kanäle aus dem Boden sprießen. Der Beitragsblocker von Markus Bönig wird auch ein neues Bunsines-Case bekommen, oder?

6. Die FIU erstickt jetzt schon jetzt in den unsinnigen Bankenmeldungen wegen angebl. Geldwäscheverdachtsfällen, und bearbeitet nur sporadisch die mit den höchsten Summen. Wie soll das erst werden, wenn sich das vervielfacht? Und da gibts dann noch den Fachkräftemangel, also Inkompetenz ante portas. Tip: Werden Sie Fachanwalt für Verwaltungsrecht. Ist krisensicher.

Das sind nur mal einige Argumente, die mir das alles als undurchführbar erscheinen lassen, es ganz klar verfassungswidrig ist, unverhältnismäßig, nicht erforderlich und nicht geeignet. Es wird gegen das Bestimmtheitsgebot verstoßen werden und gegen alle möglichen sonstigen Vorschriften wie Gesetzen zu Kollisionen bzw. in Widerspruch kommen. Ich sehe das daher sehr gelassen. Aber man sieht, wie nur durch eine Absichtserklärung erneut die Angst regiert. Lasst Euch nicht ängstigen, führt sie juristisch fachgerecht vor!

20.02.2024

10:49 | AN: Grüne wollen Fahrräder in Wäldern verbieten – Waldbesitzern drohen drastische Einschränkungen

Mit einer Reformierung des Bundeswaldgesetzes könnte das Bundeslandwirtschaftsministerium unter Federführung von Cem Özdemir (Grüne) das Spazierengehen oder Fahrradfahren in Deutschlands Wäldern künftig einschränken, möglicherweise sogar kriminalisieren. (...) „Das Reiten, Fahren mit Kutschen sowie das Fahren mit betriebserlaubnisfreien Fahrrädern ist nur auf Straßen und dafür geeigneten Wegen zulässig“, heißt es in Paragraf 29. Damit wird das Fahrradfahren und auch das Reiten auf nicht befestigten oder inoffiziellen Wegen untersagt. Viele Reiter und Mountainbiker nutzen aber kleine Trampelpfade durch den Wald. Solche Erschließungen wären damit künftig illegal. Das wird im Gesetzesentwurf anschließend konkretisiert: „Keine geeigneten Wege sind Feinerschließungslinien, wie Rückegassen, Zugänge zu forstlichen und jagdlichen Infrastrukturen, Wildwechsel und Pirschpfade.“ (...) Unter Paragraf 33 wird festgehalten, dass digitale Aufzeichnungen, etwa in Google Maps oder der beliebten Navigations-Applikation Komoot, erst nach Rücksprache mit dem Waldbesitzer oder den zuständigen Behörden erlaubt sei. 

Mal wieder eine neue grüne Idee, die sonst niemanden hätte einfallen können. Die Verbotsfantasien der Grünen kennen keine Grenzen. Sie machen weder vor dem Heizungskeller noch vor den Wäldern halt.  RI

15.02.2024

15:47 | defender: Im Labor veränderte Mücken: „Kommen Sie als nächstes in Ihre Stadt?“

Tina Lia, Präsidentin und Gründerin von Hawaii Unites, nahm diese Woche am Podcast „The Defender In-Depth“ teil, um den Plan in Hawaii zu besprechen, in den nächsten 20 Jahren jede Woche bis zu 775.992.000 im Labor veränderte, mit Bakterien infizierte Mücken auf Maui freizulassen.

Befürworter eines Programms, das in den nächsten 20 Jahren jede Woche bis zu 775.992.000 im Labor veränderte, mit Bakterien infizierte Mücken auf Maui freisetzen wird, behaupten, es werde dazu beitragen, die Ausbreitung der Vogelmalaria zu verhindern, Menschen zu schützen und den Populationsrückgang einheimischer Vogelarten umzukehren. Lokale Aktivisten argumentieren jedoch, dass vor Beginn des Projekts keine Umweltverträglichkeitsstudie durchgeführt wurde, und warnen davor, dass die möglichen negativen Folgen der Mückenfreisetzung die Vorteile überwiegen könnten. Letztes Jahr verklagte Hawaii Unites den Bundesstaat Hawaii und die Multi-Behörden-Partnerschaft, die das Mückenprojekt unterstützte.

Das Projekt verwendet die "Wolbachia-inkompatible Insektentechnik", bei der Mücken mit dem Wolbachia-Bakterium infiziert und freigesetzt werden. Es bestehen jedoch starke Zweifel, ob diese Technik überhaupt effektiv ist, da sie bisher nicht getestet wurde, das mit der Überprüfung ob etwas überhaupt funktioniert scheint jetzt in vielen Dingen obsolet geworden zu sein.... Potenzielle Risiken umfassen die unbeabsichtigte Übertragung von Bakterien auf andere Insekten und den Winddrift von Biopestiziden. (Es ist aber anzunehmen, dass KillBill und BigPharma bereits an einem Medikament gegen diese sagen wir mal kleinen Nebenerscheinungen arbeiten...)

Es handelt sich hier wieder um eine Situation, in der Korruption offensichtlich eine große Rolle spielt. Es ist offensichtlich, dass finanzielle Interessen im Spiel sind. Es wurden erhebliche Bundesmittel in Höhe von 30 Millionen US-Dollar bereitgestellt, und die Biotech-Industrie hat ein Interesse daran diese Experimente durchzuführen.

Die Freisetzung gentechnisch veränderter Mücken hat in anderen Ländern nicht zu den erwarteten Ergebnissen geführt. Die Verbindung zur Bill & Melinda Gates Foundation und Verily Life Sciences sind der Allgemeinheit ebenfalls seit langem bekannt. Und wie wir ebenfalls wissen, ist überall wo KillBill beteiligt ist für uns ein erheblicher Schaden entstanden... JE

14.02.2024

15:36 | profil:  Warum der WHO-Pandemievertrag keine Gefahr für Menschenrechte und Hühner ist

Der WHO-Pandemievertrag dient als Schwurbler-Allzweckwaffe: Rund um die Bauernproteste werden erneut Falschmeldungen verbreitet, wonach die WHO in Lebensmittelproduktion und Viehbestand eingreifen will.

Mit Hühnern und Puten soll die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihre angebliche globale Machtübernahme starten – zumindest laut einem Beitrag auf der Plattform tkp.at, einem selbsternannten „Blog für Science und Politik“. Darin heißt es wörtlich: „In dem 32-seitigen Entwurf des Abkommens wird der WHO die Befugnis gegeben, die Kontrolle über die Landwirtschaft und unsere Lebensmittelversorgung zu übernehmen.“ Anfangen soll das mit dem Geflügel. Der Artikel wurde in zahlreichen Whatsapp- und Facebook-Gruppen geteilt. profil kann an dieser Stelle entwarnen: Die österreichischen Hühner sind nicht in Gefahr. Die Demokratie auch nicht.

passend dazu tkp: WHO kooperiert mit Strafverfolgungsbehörden

Der Bericht der WHO über Covid-19-Desinformation wurde gemeinsam mit Interpol und dem UN-Büro für Terrorismusbekämpfung angefertigt. Man muss mit etwas Grundsätzlichem beginnen: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollte sich eigentlich mit der Gesundheit der Menschen beschäftigen. Das wäre eigentlich ihre Aufgabe. Aber (jedoch wohl nicht nur), nachdem die Vereinten Nationen seit Jahren die „Desinformation“ als gefährlichste Gefahr ausgemacht, hat man andere Interessen, etwa Zensur und Unterdrückung von Information.

Die üblichen Verdächtigen und nun auch schon wieder das Profil, das auf fein links gebürstet und von den üblichen Verdächtigen gesponsert, wieder ausrückt, um diese irre Aktion des WHO-Pandemievertrages zu verteidigen, und als seriöse Richtigstellungsquellen Correktiv(!!) und APA-Faktcheck anführt…!? Hört den Tedros, Schwab Klausi, Gates & Co… Wer hören und lesen kann, ist klar im Vorteil und nicht diesen schwachsinnigen Sermon von gekauften faktcheckern! Die WHO gebietet sich heraus, im Falle von ihr definierter Plandemien usw. allen Mitgliedern ihre entsprechenden Maßnahmen aufzwingen zu können (und durchzusetzen) gegen nationales Recht. Und für die Landwirte hieße dies wie bereits so oft, im Falle einer „erfundenen“ Notlage Bestände einfach zu keulen oder Nutztiere zu vernichten! Und das soll keine Gefahr darstellen…!? Schämt euch, ihr Mietmäuler, dass ihr gekauften Gockeln so brav auf Linie seid und euch deshalb keiner mehr ernst nimmt. Erkennt einfach mal die Realität an, es trifft euch genauso! JE

13.02.2024

10:25 | UCN: Es ist so weit: Bericht fordert Beschränkungen für Flugreisen

Hier nur ein kurzer Artikel, weil er so gut zu meinem vorherigen Artikel über die Mentalität unserer globalistischen Unterdrücker passt. Laut CNN Travel: „Urlauber sollten sich darauf vorbereiten, ihre Reisegewohnheiten jetzt zu ändern, bevor es ihnen aufgezwungen wird“. CNN berichtet, dass „die negativen Auswirkungen des Tourismus auf die Umwelt so gravierend geworden sind, dass einige vorschlagen, dass drastische Änderungen unserer Reisegewohnheiten unvermeidlich sind“.

Der Kabelsender zitiert einen Bericht aus dem Jahr 2023 mit dem Titel A Sustainable Future for Travel, in dem die Globalisten ihre Pläne zur Einschränkung unserer Bewegungsfreiheit darlegen. Sie erzählen uns immer von ihren Plänen. Aber nur wenige schenken ihnen Beachtung. Die meisten Menschen leben lieber in Verleugnung und Täuschung.

Die völlig absurde Idee eines CO2-Passes zielt darauf ab, jedem Reisenden eine jährliche CO2-Grenze zuzuweisen, um den CO2-Ausstoß zu kontrollieren. Der durchschnittliche jährliche CO2-Fußabdruck pro Person beträgt in den USA 16 Tonnen, im Vereinigten Königreich 11,7 Tonnen und weltweit etwa 4 Tonnen. Es wird erwartet, dass bis 2040 CO2-Pässe eingeführt werden. Einige Länder wie Belgien und Frankreich ergreifen bereits Maßnahmen, um die Reisemöglichkeiten zu beschränken, wie erhöhte Steuern auf Kurzstreckenflüge und Verbote von Kurzstrecken-Inlandsflügen, die mit dem Zug schneller zurückgelegt werden können sofern diese überhaupt fahren... Ob diese Reisebeschränkungen dann auch für die Bagage des WEF mit ihren Privatjets zutreffen? Wohl kaum, für die gelten andere Maßstäbe... JE

13:14 | Leserkommentar
Um die ganze Verlogenheit dieser CO2-bedingten Flugeinschränkungen besser einordnen zu können: Nach dem Super-Bowl erwartet (= soll kommen) die Biden-Regierung ein ´endorsment´ (= ausdrückliche Unterstützung) von Taylor Swift, was die Demokraten bei jüngeren Wählern dann deutlich interessanter machen soll.

Eben diese Taylor Swift gilt aber gerade in den USA als die Frau, die ihren Privat-Jet am meisten nutzt … und CNN will von allen anderen Amerikanern eine deutliche Veränderung (= weg vom Flugzeug – hin zum Fahrrad … LOL) der eigenen Reisegewohnheiten … sowas kann man sich nicht ausdenken, oder ?!

10.02.2024

19:45 | FAZ:  Generalinspekteur: Bundeswehr muss binnen fünf Jahren kriegstüchtig werden

LiveTicker  
Generalinspekteur Carsten Breuer hält es angesichts russischer Drohungen gegenüber der Nato für erforderlich, dass die Bundeswehr binnen fünf Jahren „kriegstüchtig“ wird. „Das heißt nicht, dass es dann Krieg geben wird. Aber er ist möglich“, sagte er laut AFP der „Welt am Sonntag“. Zugleich gestand Breuer ein, dass die Bundeswehr der Nato einige zugesagte Fähigkeiten erst später als geplant zur Verfügung stellen könne.

Kriegstüchtigkeit sei ein Prozess, den Deutschland durchlaufen müsse, so Breuer. Angesichts des militärischen Bedrohungspotenzials, das von Russland ausgehe, „heißt das für uns fünf bis acht Jahre Vorbereitungszeit“. Der Generalinspekteur fügte hinzu: „Weil ich Militär bin, sage ich: In fünf Jahren müssen wir kriegstüchtig sein.“

Mit Blick auf die Nato sagte der Generalinspekteur, dass Deutschland einige zugesagte Fähigkeiten der Bundeswehr erst später als geplant zur Verfügung stellen könne. Um welche Fähigkeiten es geht, wollte Breuer nicht sagen; das sei eine militärische Verschlusssache. Die deutschen Streitkräfte steckten ebenso wie die Nato insgesamt in einem Umbruch, so Breuer weiter.

Deutschland will für die neue Abschreckungs- und Verteidigungsstrategie der Nato künftig 35.000 Soldaten in sehr hoher Bereitschaft halten. Dazu gehören eine voll ausgestattete und einsatzbereite Heeresdivision ab 2025 und eine weitere Division ab 2027. Hinzu kommen laut Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) bis zu 200 Flugzeuge und Schiffe sowie militärische Unterstützungsfähigkeiten.

Vielleicht kann mir der eine oder andere Leser beispringen in der Berechung.  Wenn Deutschland in 5 Jahren auf "Kurs" sein sollte ... muss absofort die Wehrpflicht eingeführt werden.
Wieviel 18 - 20 Jährige könnte in Deutschland einrücken .. das rechnen wir mal hoch auf die nächsten 5 Jahre.
Da wir es nicht nur mit "Fusstruppen" zu tun haben werden .. und wir ja die Vergleichszahlen aus der Ukraine haben .. müssten wir wieviel Personen auf Panzer und Mot.Einheiten ausrüsten und ausbilden.
Weiviele zur Ari und und und 
Was benötigen wir an Drohnen, Raketen und Munition?   Hochrechnen aus den Erfahrungen des Ukrainekonfikt ..... 
Wie lange dauert eine Offiziersausbildung? ... die braucht man dann ja auch für die Rekruten..... TS 

08.02.2024

17:05 | DC/k9: SWAT-Team aus Frauen, macht sich bei einem internationalen Wettbewerb völlig zum Affen

Ein lustiges und unglaubliches Video zeigt ein chilenisches SWAT-Team, das ausschließlich aus Frauen besteht, die sich mächtig anstrengen, um einen Hindernisparcours zu absolvieren. Das Video, das von @K9_Reaper auf Twitter gepostet wurde, ist so, als würde man sich ein Autounfall in Zeitlupe ansehen. Es ist manchmal quälend und doch so morbide faszinierend, dass ich mich einfach nicht zwingen kann, wegzuschauen.Das rein weibliche Team bestand laut Gulf News aus acht Mitgliedern der Taktischen Einsatzgruppe der Polizei in Chile (PDI). Die Tragödie des Teams ereignete sich, als sie an der UAE SWAT Challenge (Wettbewerb der Sonderseinsatzkommandos in der Vereinigten Arabischen Emiraten) 2024 teilnahmen.

Rein weibliche Einsatzgruppen sind eine begrüßenswerte Entwicklung, weil sie ehrliche Ergebnisse zutage fördern. Diese rein weiblichen Gruppen sollten nicht nur bei solchen Übungsspielen, sondern auch im Krieg, im Polizeialltag und auch sonst überall gebildet werden, wenn Feministinnen meinen, dass sie die besseren Männer seien, Einstellungskriterien für Frauen gesenkt werden oder sie so eine Art Behindertenbonus erhalten. Dem rein weiblichen Sondereinsatzkommando aus Chile möchte man wünschen, dass sie die richtigen Schlüsse aus ihrem blamablen Auftritt ziehen, bevor sie oder ihre Kollegen im Kampf erschossen werden, weil sie zu schwach, zu faul, zu überheblich oder feministisch verblendet waren.  RI

07.02.2024

12:34 | KA:  Analyse der vorläufig geplanten Verlängerung des Mittelmeerkorridors nach Lemberg

Man kann argumentieren, dass es sich bei der vorläufig geplanten Verlängerung des Mittelmeerkorridors nach Lemberg um ein Pilotprojekt handelt, das nicht die Absicht des Blocks vorhersagt, sich auf die Verlegung der ukrainischen Hauptstadt dorthin vorzubereiten, wie Medwedew auf Twitter vorhergesagt hatte.

Spannender Artikel ... und das aufzeigen der Hintertür für die kommende Abwicklung der Ukraine.  Das die Russen die gegenwärtigen Gebiet zurückgeben werden .. ist nicht zu erwarten, dass die Russen noch ein oder zwei Bezirke einkassieren .. ist auch nicht ausgeschlossen.  
Das die Russen die Ukrainer vom Schwarzen Meer abschneiden wollen ist logisch, da dies der "weiche Bauch" der Russen ist, so auch die damalige Sicht der Briten und somit ist dieser " Mittelmeerkorridor" genau die Transportroute für den Export.  TS 

05.02.2024

16:16 | MM: Welches Verhältnis haben Sie zu Trump, Frau Yellen?

US-Notenbankchefin Janet Yellen rechnet für viele Jahre nicht mehr mit einer großen Finanzkrise. Es würde wahrscheinlich zu weit gehen zu sagen, es werde niemals mehr zu einer weiteren Finanzkrise kommen, sagte Yellen am Dienstagabend in London. Sie hoffe aber, dass das "nicht zu unseren Lebzeiten" passieren werde. "Und ich glaube, dass das nicht der Fall sein wird." Inzwischen gebe es viel mehr Sicherheit, sagte Yellen.

Ein Artikel aus dem Jahre 2017!!!!!
Zunächst Sei einmal festgestellt, dass wir Frau Yellen ein langes Leben wünschen.
Wen meint sie mit "unseren Lebzeiten" - hoffentlich nicht die Meine und die meiner Familie!
Was wird auf Yellens Grabstein stehen? TB

Janet Yellen           Janet Yellen       Janet Yellen
  1946 - 2024                  1946 - 2025               1946 - 2026

Kommentar des Einsenders
Man hat scheinbar alles unter Kontrolle mit dem Supercomputer von Blackrock.
Aktien? Dann braucht man nur noch msci World und schont Nerven und Zeit?

02.02.2024

12:18 | n-tv: Volvo dreht E-Autobauer Polestar den Geldhahn zu

Der schwedische Autobauer Volvo gibt dem Elektroautobauer Polestar kein Geld mehr. Künftig werde die Unterstützung für das Unternehmen allein vom Polestar-Miteigentümer Geely kommen, teilt Volvo Cars mit. Polestar erklärt dazu, Volvo Cars werde ein strategischer Partner bei der Entwicklung, Fertigung oder im Ersatzteilgeschäft bleiben, prüfe aber, seine Beteiligung an Polestar an seine Anteilseigner abzugeben, vor allem an Geely Schweden. Polestar hat zuletzt im November einen Plan vorgelegt, wonach das Unternehmen 2025 schwarze Zahlen schreiben will.

Volvos Aktienkurs stieg seitdem um etwa 25%. Wir lernen: Etablierte Unternehmen, die den Elektroschrott verbannen, steigern ihren Unternehmenswert.  RI

14:58 | Der Ostfriese
Volvo = schwedisch??? Wem gehört Volvo- und wo werden wieviele Fahrzeuge der Marke produziert? Wiener Würstchen werden ja auch in Wien produziert... das ist wie mit den 1000 Elektroloks die Siemens NACH Indien liefern wird! Wo werden die hergestellt? In Dahod!, einer typisch bairischen Gemeinde im Norden Münchens... obwohl, liegt dieses Dahod tatsächlich im Norden Münchens?...

31.01.2024

15:26 |   Kein Bargeld mehr – Bezahlkarte für Flüchtlinge soll bundesweit eingeführt werden 

Mit der Einführung der "SocialCard" ist ein Einkauf ausschließlich im zuständigen Landkreis möglich. Geld in die Heimatländer zu überweisen, Reisen oder das Einkaufen in anderen Gemeinden oder Städten außerhalb der zugeteilten Region, ist nicht mehr möglich. Die Ministerien der Bundesregierung, wie auch der zuständige Bund und die Länder hatten sich zuvor im November bereits darauf verständigt, dass Asylbewerber in Deutschland einen Teil ihrer Leistungen künftig als Guthaben auf eine Bezahlkarte erhalten sollen. Diese soll nun schon im Juni eingeführt werden.

Millionen Flüchtlinge bekommen damit zukünftig ihre Asylleistungen nicht mehr bar auf die Hand, sondern in Form einer personifizierten Scheckkarte. Im November 2023 hatten die Ministerpräsidenten der Länder zusammen mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) über gemeinsame Maßnahmen beim Thema Migration beraten. Unter anderem wurde dabei beschlossen, dass es ab dem Jahr 2024 eine sogenannte Bezahlkarte für Asylbewerber geben soll.

Vorläufige Details der Pläne lauten, dass auf die Bezahlkarte, je nach zustehender Asylbewerberleistung, 300 bis 400 Euro im Monat als Prepaid-Summe aufgeladen werden. Zusätzlich soll jeder Flüchtling "ein Taschengeld" von rund 100 Euro erhalten, diese Summe werde aber weiter in bar ausgezahlt. Die Aufladung der Karte erfolgt nur dann, wenn der Besitzer oder die Besitzerin persönlich einmal im Monat bei der Behörde erscheinen. Diese wird zudem in der Lage sein, gegebenenfalls die Karte zu sperren oder sogar zu entladen.

Die Bundesländer in Deutschland planen, vor den Landtagswahlen im Osten Bezahlkarten für Flüchtlinge einzuführen, um "irreguläre Migration einzudämmen, Binnen-Migration zu stoppen, Schleuserkriminalität auszutrocknen und die Verwaltung zu vereinfachen". Anstatt Bargeld von Kommunen zu erhalten, sollen Flüchtlinge im Asylantragsverfahren oder mit Duldungsstatus ihre Einkäufe über diese Karte abwickeln, die regelmäßig von den Sozialbehörden aufgeladen wird. Pilotprojekte, wie die "SocialCard", wurden bereits in mehreren Kleinstädten und Kommunen durchgeführt und haben unterschiedliche Erfahrungen gezeigt. Einige Gemeinden berichteten von positiven Erfahrungen, während andere Fälle von Flüchtlingen erwähnten, die ihre Koffer gepackt und die Region verlassen haben. Die Einführung dieser Bezahlkarten wird vor den Wahlen diskutiert, um das Thema der Flüchtlingspolitik nicht der AfD zu überlassen.

Was in diesem Fall Sinnvoll und richtig ist, sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das jetzt die Schrittweise Einführung von Digitalem Geld und einer totalen Überwachung für alle bedeutet. Erst sind es die Asylanten, bei denen sich wohl nur die allerwenigsten aufregen werden, wenn diese eine Bezahlkarte anstatt Bargeld bekommen. Dann werden es die Bürgergeldbezieher und andere Sozialleistungen sein die man in Zukunft nur auf diese Weise beziehen kann. Und wenn das System erst mal gut läuft und sich die Meisen daran gewöhnt haben und es an der vorläufigen Umsetzung auch nichts auszusetzen gibt. Kommt der Rest der Bevölkerung auch dran, indem es dann heißen wird "Bargeld benützen ohnehin nur die Wenigsten mehr und das neue System ist ja um so viel praktischer, schneller, hygienischer, umweltfreundlicher und moderner...." JE

10:01 | slaynews: Chicago will Erdgas aus Privathaushalten verbannen, um die „Net Zero“-Ziele des WEF zu erreichen

Die von den Demokraten kontrollierte Stadt Chicago will Erdgas aus allen neuen Häusern verbieten, um den „Net Zero“-Zielen des nicht gewählten Weltwirtschaftsforums (WEF) zu entsprechen. Der Stadtrat von Chicago erwägt eine Verordnung, die den Einsatz von Erdgas in den meisten neuen Gebäuden verbieten würde. Beamte des Stadtrats behaupten, der Plan sei von entscheidender Bedeutung für die Erfüllung der „Net Zero“-Agenda des WEF, um „den Planeten“ vor der sogenannten „Klimakrise“ zu retten. Der Vorschlag wird als Clean and Affordable Buildings Ordinance (CABO) bezeichnet. Es würde einen Emissionsstandard festlegen, der Erdgas über einen unerreichbaren Standard effektiv verbietet. Damit wäre die Windy City die neueste blaue Stadt, die künftigen Häusern die Verwendung von Gasherden verbietet. Es würde auch den Weg für Elektroheizungen und Geräte ebnen, die angeblich weniger Treibhausgase ausstoßen.„Dies ist eine Frage des wirklichen Überlebens und der Zukunft unserer Stadt – und insbesondere unserer wirtschaftlichen Zukunft“, sagte die demokratische Stadträtin Maria Hadden, die das CABO vorstellte.

Die willfährigen Demokraten bemühen sich weiterhin die Wünsche ihrer Puppenspieler zu erfüllen. Diesmal will man den Einsatz von Gasgeräten und fossilen Brennstoffen reduzieren, um den medial so gehypten Klimawandel zu bekämpfen. Es werden Maßnahmen wie das Verbot von Gasherden, die Förderung von elektrischen Geräten und der Einsatz von Induktionsherden in neuen Gebäuden diskutiert (ja woher kommt denn dann der viele Strom? Achso, verstehe diese Frage stellen nur Querdenker...). Einige Gesetzgeber drängen auf strenge Strafen für diejenigen, die gegen diese Maßnahmen verstoßen, einschließlich Haftstrafen für die Nutzung von gasbetriebenen Gartengeräten. Die Oma mit dem Gasherd, eine Schwerstverbrecherin an der demnächst ein wichtiges Exempel statuiert werden wird...

Darüber hinaus ist auch geplant, den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten zu verbieten, um den Zielen der grünen Agenda des WEF zu entsprechen. Diese Bemühungen zielen darauf ab, die Emissionen von Luftschadstoffen zu reduzieren und natürlich auch den Klimawandel zu bekämpfen. Einige US-Städte haben sich bereits zu einer Koalition namens "C40 Cities Climate Leadership Group" (C40) zusammengeschlossen, um diese Ziele bis 2030 zu erreichen, was die Bürger dazu verpflichtet, bestimmte Regeln einzuhalten, wie den Verzicht auf Fleisch und Milchprodukte sowie den Besitz privater Autos. Diese Maßnahmen sind Teil eines breiteren globalen Ziels zur Bekämpfung der Weltbevölkerung. JE

10:57 | Der Ostfriese
Warum sollten die entsprechenden Städte diese klimafreundlichen Vorhaben auch nicht realisieren? Die Stromproblematik wird sich in Zukunft sehr einfach lösen. Die US-Amerikaner sind es gewohnt, häufiger umzuziehen, als es unserer deutschen Mentalität entsprechen würde. Ein Gaga-Chicago mit einer Gesammtbevölkerung von 200.000 überzeugten Narren käme mit der jetzigen Strominfrastruktur dort sicherlich gut aus. Man bräuchte auch nur noch einen einzigen Arbeitgeber: Eine Uni für  Gender-studies und Klimablupblup.

14:03 |   Der Spaziergänger:
Zitat: „…zur Bekämpfung der Weltbevölkerung.“… Richtig, geehrte JE, darum gehts primär. Leider wirds gern vergessen und falsch verstanden: WIR werden bekämpft, sonst gar nichts. Die Viehherde (=wir) soll zurückgestutzt werden, der Bestand verringert werden. Dazu braucht man Rahmenbedingungen, wie z. B. Klimahysterie. Es bringt nichts, sich über vermeintliche „Fehlentscheidungen“ der Politik aufzuregen. Je gigantischer derartige „Fehlentscheidungen" sind, desto sicherer kann man sich sein, dass die genau wissen, was sie anrichten.

Mit diesen künstlich u. meist unnötig herbeigeführten „Umwälzungen" lässt sich natürlich - für gewisse Kreise! - auch noch viel Geld verdienen. Woher kommt denn dann der viele Strom??? … Antwort: Es braucht keine glaubwürdigen u. durchführbaren Lösungen. Diese Frage ist egal!!! Diese Frage stellt sich nicht wirklich, zumindest nicht für die Betreiber dieser Umwälzungen. Jetzt wird erst mal umgewälzt. Das macht (bei den Normalsterblichen!!!) viel Stress u. Schaden. Die Umwälzungsvorgänge führen zu Bestandsreduzierungen, durch Existenzvernichtung, Krankheit, Selbstmorde, fehlenden Nachwuchs, Verhungern, Erfrieren.

Der für später zu erwartende Strommangel wird zu den nächsten „notwendigen“ Umwälzungen führen. Abermals „müssen wir" alternativlose Alternativen ergreifen. Alles wieder mit Kosten, Aufwand, Stress u. Schaden für die (Rest-)Bevölkerung, wie praktisch. Wieder gibts Bestands- u. Verbrauchsreduzierung durch die o. gen. Effekte. So weit, wie die Elite es eben haben will. Die Betreiber von dem Ganzen sind von den Umwälzungen maximal peripher betroffen. Die haben die für sie benötigten Ressourcen bei der Hand, auch in der größten „Krise“. Von selbst erfundenen, einschränkenden Regelungen nimmt man sich - aus „guten Gründen“ - einfach aus.

14:10 | Die Eule zum Ostfriesen
Werter Ostfriese, gerade diese Gendergaga Universität, mit ihren 200000 Gläubigen, sieht dort ihr Ende kommen. So hat sie im letzten Jahr festgestellt, dass in Chicago, auf Grund immer höherer Temperaturen, sich der Boden immer stärker bewegt und die Gebäude langsam mit Boden versinken. Um aber Gendergaga und Klimablabla nicht untergehen zu lassen, müssen die anderen eben jetzt ihren Zwangsbeitrag leisten. Das dieses Absinken auch am übermäßig abgepumpten Grundwasser liegen könnte, ist für Chicagos Gendergagta einfach zwei Etagen zu hoch.

26.01.2024

14:47 | biometricupdate: Neue Richtungen für die Fingerabdruck-Biometrie-Bildgebung und den Markt

Äthiopier müssen über die nationale digitale ID Fayda verfügen, um Zugang zu Regierungsdiensten zu erhalten irgendwann in naher Zukunft . Die Regierung arbeitet daran, öffentliche Dienste in die digitale ID zu integrieren und gleichzeitig Menschen dafür zu gewinnen. Weniger als 4 Millionen haben es bisher, und das neue Ziel besteht darin, bis 2028 90 Millionen zu erreichen, was Zweifel daran aufkommen lässt, wie schnell die Regierung in der Lage sein wird, Fayda für Dienstleistungen zu verpflichten.

registriert Worldcoin hat die Iris-Biometrie von einer halben Million Argentiniern und ist eines von drei Ländern, in denen mittlerweile mehr als 1 Prozent der Bevölkerung über einen digitalen Ausweis verfügt. Die World App wurde ebenfalls aktualisiert, um die Planung von Anmeldungen zu vereinfachen. Die Anzahl der Orb-Verifizierungen hat insgesamt die 3-Millionen-Marke überschritten.

Dritte-Welt-Länder als Testobjekte für die zukünftige Agenda... Denn sie haben meist eine hohe Bevölkerungsdichte, was bedeutet, dass es eine große Anzahl von Menschen gibt, die für Tests und Experimente zur Verfügung stehen. Perfekt also, um die neuesten biometrischen Anwendungen auszuprobieren! Und das Gleiche gillt natürlich auch für die Pharma, die ihr Zeug bereits seit vielen Jahrzehnten dort vor der Markteinführung testet.

In diesen Ländern gibt es oft weniger strenge Datenschutzregulierungen bzw sind deren Machthaber bestochen, was es Unternehmen leichter macht, biometrische Daten zu sammeln und zu nutzen, ohne sich allzu viele Gedanken über Datenschutzbedenken machen zu müssen. Datenschutz ist doch ohnehin nur etwas für Rääächte... Die Menschen dort sind meist sehr arm und ungebildet und haben oft begrenzte finanzielle Ressourcen und können daher leichter dazu bewegt werden, Angebote anzunehmen die sie nicht so leicht ablehnen können und bei denen sie ihre biometrischen Daten preisgeben müssen, um Zugang zu bestimmten Diensten oder Ressourcen zu erhalten.

Die korrupten Regierungen in Dritte-Welt-Ländern können von biometrischer Überwachung profitieren, um die Bevölkerung besser zu kontrollieren und politischen Widerstand zu unterdrücken. Und Afrikanische Länder erhalten oft weniger Aufmerksamkeit von internationalen Medien, was bedeutet, dass Unternehmen und Regierungen dort mehr Spielraum für ihre Experimente mit biometrischen Technologien haben, ohne zu viel öffentlichen Widerstand zu erfahren. Und hier gilt wieder das Gleiche für big Pharma wenn es um eine fehlgeschlagene Versuchsreihe mit der Laborratte Mensch geht... Insgesamt bieten Dritte-Welt-Länder also ideale Bedingungen für die Erprobung und Implementierung von Anwendungen die demnächst auf die gesamte Welt ausgerollt werden sollen. JE

24.01.2024

12:15 | BILD: Nächste Boeing-Panne! Flieger verliert kurz vor Start ein Rad

o langsam bekommt man es als Passagier mit der Angst zu tun … Wieder ein bemerkenswerter Zwischenfall beim US-Flugzeugbauer Boeing! Wie amerikanische Medien berichten, hat eine Maschine des Typs 757 am Wochenende kurz vor dem Start ein Rad verloren. Der Delta-Airlines-Flug von Atlanta nach Bogota ( Kolumbien) befand sich bereits auf dem Weg zur endgültigen Startposition, wie u.a. die „ New York Post“ berichtet. Doch dann habe der Pilot der nachfolgenden Maschine bemerkt, dass eines der Vorderräder sich selbstständig gemacht hatte. Unfassbar: Während die ahnungslosen Passagiere sich noch auf den Start vorbereiteten, kullerte das Rad über die Startbahn und rutschte schließlich eine Böschung herunter. Der aufmerksame Pilot meldete den Vorfall sofort an den Tower: „Hey Tower, die 75 auf der Landebahn hat gerade den Vorderreifen verloren.“

Was ist schon ein verlorenes Rad oder eine während des Flugs verlorene Außentür (Frischluftvideo aus der Boeing 737 MAX) gegen das Erreichen der totalen Diversität (DEI, Diversity, Equity, Inclusion), die Boeing als oberstes Ziel ausgeben hat? Boeing stellte bereits 2022 auf der hauseigenen Webseite klar, dass nicht die erfahrensten Mitarbeiter oder die Piloten mit den meisten Stunden den Vorzug bekommen, sondern rassische Kriterien (braun, schwarz, gelb), sowie Geschlechtsmerkmale (Vagina) den Ausschlag geben sollen. Und weiter zur Zielerreichung: "Unser Ziel war es, mindestens 90 % der offenen Stellen für Manager und Führungskräfte mit diversen Bewerbern zu besetzen". Die Strategie von Boeing trägt nun offenbar erste Früchte. Falls bald ein Flieger vom Himmel fallen sollte und so aus dem DEI ein DIE würde, wäre das auch nicht so tragisch, würde es sich doch sehr positiv auf die CO²-Bilanz von Boeing auswirken. Wer seine Erben frühzeitig beglücken möchte, sollte Boeing buchen.  RI

20.01.2024

19:45 | focus:  Militärexperte staunt über Bundeswehr: „Wir Briten können nur neidisch sein“

Die Modernisierungspläne der Bundeswehr werden nach der bisher kaum mit Leben gefüllten „Zeitenwende“-Ankündigung von Bundeskanzler Olaf Scholz in Deutschland inzwischen eher belächelt - nicht so im Ausland.  
In Großbritannien stoßen die Bemühungen der Bundeswehr auf großes Interesse und Bewunderung - zumindest bei Nicholas Drummond, einem renommierten britischen Analysten und Berater der Verteidigungsindustrie. In einem Tweet im sozialen Netzwerk „X“ (ehemals Twitter) äußerte er sich anerkennend über die ehrgeizigen Pläne der Bundeswehr. Drummond: „Wir Briten können nur neidisch auf die Modernisierungspläne der Bundeswehr sein. So sieht eine ernstzunehmende Armee aus. Schwere, Mittlere, Leichte, Luftlande- und Spezialkräfte, alle angemessen ausgerüstet.“

... diese Nachrichten .. "Krieg mit Russland" und Länder die bis vor zwei oder drei Jahren nicht von einem Krieg mit Russland gesprochen haben und jetzt .. Schweden und Finnland von einem Krieg sprechen, nur weil sie in eine Organisation gedrängt wurden, die nur einen Zweck hat .. Russland anzugreifen ....

Forderungen von der EU .. einen Flugzeugträger zu bauen ... SkyShield und Aufrüstung .. in Worten, im Denken und in Waffen .. zu welchem Zweck?
Russland hat eine Massenarmee die aus einem bewaffneten Konflikt kommt .. und wir?  Die wenigen "Sonderkräfte" die jetzt Kriegserfahrung sammeln .. sind nicht die Masse .. so wie bei den Russen.   TS 

18.01.2024

15:22 | apollo: Netzbetreiber in Baden-Württemberg: Bevölkerung soll sich für Stromabschaltungen vorbereiten

Am Montag wurden Bürger in Baden-Württemberg aufgerufen, dringend Strom zu sparen. Informiert wurden die Bürger über die App „StromGedacht“, die bereits in der Vergangenheit Nutzer mithilfe einer Ampel (Supergrün, Grün, Orange, Rot) zum Stromsparen aufforderte. Die App informierte die Bürger Baden-Württembergs am Montagmorgen erneut, in dem die orangefarbene Warnstufe ausgerufen wurde. Laut „StromGedacht“ wird diese Stufe nur aktiviert, wenn „die innerdeutschen Kapazitäten des Stromnetzes nicht“ ausreichen. Das weckte natürlich erneut Sorgen, um die Versorgungssicherheit.

Die Sorge wird durch eine wenig beruhigende Meldung auf der Website des Netzbetreibers verstärkt. Unter dem Titel „Warum diesen Winter die Lichter nicht einfach ausgehen“ findet sich nun ein FAQ, das die Fragen rund um einen Blackout beantwortet. Die aktuelle Strombilanz in Baden-Württemberg, ebenfalls auf der Startseite des Netzbetreibers zu finden, verdeutlicht die Diskrepanz zwischen der Stromerzeugung und der regionalen Last. Die Besorgnis wird durch diese Zahlen weiter verstärkt.

Jetzt wären halt ein paar funktionierende Atomkraftwerke von Vorteil, aber das ist eben die Energiewende made in Germany. Danke Ampel... JE

18:30 | Leser Kommentar  
Liebe den Grünen nahestehenden Mitleser - es gibt eine sehr stromsparende Möglichkeit, sich nach einer Dusche die Haare zu trocknen:
In den meisten Baumärkten ist alles zu erhalten, was man dafür benötigt: Klebeband, um am Sicherungskasten den F1-Schalter festzukleben - der Klebstoff, mit dem sich Eure Freunde auf den Straßen festkleben tut es zur Not auch - fragt einfach einmal im Bekanntenkreis herum, ob sie ein paar Tropfen des Klebstoffes entberen können... zwei Eisennägel (Wichtig!: Keine Schrauben, die sind häufig vernickelt oder cadmiert, das ist nicht gut für die Umwelt!) mit einer Länge von mindestens sechs Zentimetern und einem Durchmesser von vier Millimetern (achtet im Baumarkt darauf, das diese aus ökologisch dynamischer Produktion sind! - laßt Euch nicht die China-Ware andrehen, die ist mit Kohlestrom hergestellt worden! ). Nach erfolgter Dusche (bitte nur bei mäßiger Temperatur - um damit der menschengemachten globalen Klimaerwärmung entgegenzuwirken!) beide Nägel beherzt in die dafür vom Hersteller extra
schon angebrachten Löcher der Steckdose einführen (stellt Euch dabei einfach vor, ihr würdet sie in den Körper eines Nazi's rammen!). Wenn Ihr nicht loslasst, werden die Haare schon nach weniger als zwei Minuten trocken sein! ;-)

Obiges ist natürlich nicht als Handlungsaufforderung zu verstehen! Da "Grüne" im Normalfall nicht die Hellsten sind... es ist nicht ernst gemeint! Aber da Ihr ohnehin nicht über den Sachverstand verfügt, zu erkennen, das dies gefährlich wäre... Nicht machen! Geht einfach zum Friseur und laßt Euer Haupthaar rasieren... obwohl, dann würdet Ihr ja Aussehen wie Nazis... so totalitäre Einstellungen wie diese habt Ihr ja schon... Ich hab' die Lösung! - Kauft Euch Perücken aus Baumwollfasern - die wärmen in dieser Zeit zudem gut ;-) 

17.01.2024

14:40 | UCN:  Obamas Vorsehung für 2024: US-Notstand, Blackout, Bürgerkrieg, Invasion?

Der einstige US-Präsident Obama wurde zum Filmproduzenten. Sein Genre? Der Katastrophenfilm – auf Netflix: Ein „Blackout“, durch Hacker verursacht, leitet einen präzedenzlosen und US-weiten Notstand ein. Handelt es sich dabei etwa um psychologische Konditionierung für das Jahr 2024?

Ende des letzten Jahres wurden die englischsprachigen Mainstream-Medien mit Meldungen über einen „extrem geheimen“, privaten Elite-Bunker des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg geflutet, den dieser aus philanthropisch-selbsterhaltenden Motiven auf Hawaii bauen ließ. Unter anderen berichteten WIRED, TIME wie auch The Guardian über den luxuriösen Anti-Katastrophenbau des von der CIA preisgekrönten IT-Oligarchen. Letzteres Medium titelte diese Neuigkeit folgendermaßen: „Warum baut Mark Zuckerberg einen privaten Apokalypse-Bunker auf Hawaii?“ Ausgezeichnete Frage. Vielleicht weiß Zuckerberg doch noch etwas mehr als der Rest von uns. Jedenfalls sagte kürzlich auch der renommierte Trendforscher Gerald Celente, dass „niemand bereit ist für das, was 2024 kommen wird“ – außer Zuckerberg und zwei Hand voll anderer versteht sich. Celentes hohe Erfolgsbilanz, mit seinen Prognosen richtig zu liegen, sollte Sorge bereiten. Vor allem, wenn der Inhalt seiner Vorhersagen einen düsteren und launischen Ausblick bietet – wie für das nun angebrochene neue Jahr. Im Bereich der militärischen Flashpoints und weltweiten Konfliktherde sieht er jedenfalls Eskalation, nicht deren Schlichtung. Andererseits muss man dafür mittlerweile auch kein professioneller Prognostiker mehr sein.

 "Leave the World Behind" , hatte im Dezember 2023 auf Netflix seine TV-Premiere. Der Film unterscheidet sich von anderen Katastrophenfilmen, da der ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Ehefrau Michelle als ausführende Produzenten beteiligt sind (jetzt sollte sich jeder die Frage stellen, warum produziert Obama einen solchen Film?). Und warum bauen sich immer mehr Superreiche solche Anlagen? Und warum schwafelt das WEF ebenfalls seit einiger Zeit darüber? JE

15:07 | Monaco
Filmproduzent Obama mit ´Blackout´....dachte, sein Abschied aus dem ´Weißen Haus´....

15.01.2024

10:17 | expose: WEF und WHO drohen mit „Krankheit X“, dem letzten Vorstoß für den Pandemievertrag und Bill Gates „Endlösung“.

Die Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) beginnt nächste Woche in Davos, wo sie ihre nicht gewählten Gesundheitskollegen in den Mittelpunkt stellen und vor einem nicht existierenden Virus warnen werden, von dem sie behaupten, dass es zwanzigmal schlimmer sein könnte als COVID. Das nicht gewählte WEF und die WHO bereiten im letzten Vorstoß für den Pandemievertrag „Krankheit Pandemie."

Könnte dies die „Pandemie sein, die die Aufmerksamkeit aller auf sich ziehen wird“, vor der Bill Gates freudig gewarnt hat, und ist es an der Zeit, dass Bill Gates‘ „Endlösung“ eingeläutet wird?

Kommentar des Einsenders
Aja, die Narren wollen eine „zweite“ Runde mit einer „Krankheit“ X…!? Für eine „final solution“ für Gates und diese Herrschaften gäb’s auch von der Bürgerschar nun sicherlich genügend Ideen…!? …sie werden sich nicht mehr auf die Straßen trauen…

Das WEF hält seine Jahrestagung in Davos ab und warnt vor einer angeblichen "Krankheit X", die schlimmer sein könnte als COVID-19. Das WEF und die WHO befürworten einen Pandemievertrag, der eine rechtsverbindliche Vereinbarung zwischen den Mitgliedsländern der WHO anstrebt. Dies hat massive Bedenken hinsichtlich der Machtabgabe an nicht gewählte und Gewinnorientierte Organisationen aufgeworfen.

Die WHO und das WEF diskutieren über die Vorbereitung auf eine neu geplante "Krankheit X", die als unbekannter und überraschender Krankheitsausbruch beschrieben wird (das viele alternative Medien bereits seit Monaten darüber berichten wird im Falle des Eintrittes vom MSM dann natürlich wieder nicht erwähnt werden...). Es gibt Warnungen, dass diese Krankheit angeblich 20-mal tödlicher sein könnte als C*19. (Es wird sich demnächst herausstellen ob diese Vorhersage für die Gespritzten oder nicht gespritzten zutrifft...)

Forscher arbeiten natürlich wieder an neuen Impfstofftechnologien, um auf zukünftige Pandemien vorbereitet zu sein, darunter nadelfreie Impfplättchen und mRNA-Impfstoffe. (Also es wird an einem Impfstoff für eine Krankheit gearbeitet die es noch gar nicht gibt.... Stimmt so natürlich nicht, in so manchen Laboren gibt es diese "Krankheit X" höchst wahrscheinlich schon in verschiedenen Ausführungen... )JE

14:01 | Leser-Kommentar
Wie bei Covid ist sicher auch hier die Impfung VOR der Krankheit entstanden. Man bastelst sich die Giftbrühe am Ergebnis orientiert – und danach wird ein „Virus“ konzipiert der da andockt. Wieso laufen Gates, Schwab und Co. noch frei herum?? Welche Wissenschaftler haben sich dazu verkauft ?????
Der Film heute nacht übers WEF zeigt Schwab, der wie Ludwig der 14. herumstolziert – mit entsprechendem buckligem Gefolge im Schlepptau – und in Myanmar rollt man dem noch den roten Teppich aus und empfängt ihn mit militärischen Ehren….
Mir wurde da sehr schnell übel…
Den Wicht sollte man mal geregelter körperlicher Arbeit zuführen.
Hier wird doch Massenmord angekündigt !!!!!

Bildschirmfoto 2024 01 15 um 17.02.48

18:05 | Leser Kommentar
Ich frage mich weshalb diese Leute, welche bewusst Massenmord planen, noch frei herumlaufen dürfen? In welcher Welt leben wir?
Das heißt gleichzeitig dass unsere Regierung, welche unser Volk normalerweise vor Unglück schützen müsste, an den geplanten Massenmorden beteiligt sind. Versteht das keiner oder ignorieren das die Menschen bzw. "Nicht-Eliten"

12.01.2024

13:41 | ET: Chinesische Wissenschaftler enthüllen Experimente mit einem Virus, das für Mäuse zu 100 Prozent tödlich ist

Wissenschaftler in China, die mit einem Coronavirus experimentierten, das eng mit dem Virus verwandt ist, das COVID-19 verursacht, stellten in einer Studie an kleinen Mäusen fest, dass es eine Abtötungsrate von 100 Prozent aufwies, so die Ankündigung der Forscher vom 4. Januar. Die Wissenschaftler, darunter ein vom chinesischen Militär ausgebildeter Arzt, haben ein Schuppentier-Coronavirus geklont und modifizierte Mäuse infiziert, um „seine Pathogenität zu beurteilen“, heißt es in einem auf bioRxiv veröffentlichten Vorabdruckpapier .

Von den vier mit dem Virus infizierten Mäusen begannen alle fünf Tage nach der Infektion, Gewicht zu verlieren. Kurz darauf zeigten sie Symptome wie Trägheit und weiße Augen.

Recht passend zum Artikel unterhalb...

Forscher haben experimentell veränderte Mäuse mit einem mutierten Stamm des Pangolin-Coronavirus (GX_P2V) infiziert und festgestellt, dass diese Mäuse innerhalb von acht Tagen nach der Impfung gestorben sind, was als "überraschend" bezeichnet wurde. Bei der Analyse der Organe der infizierten Mäuse wurde hohe Mengen viraler RNA in verschiedenen Organen, einschließlich Gehirn, Lunge und Augen, festgestellt. Dies deutet darauf hin, dass eine schwere Gehirninfektion in späteren Infektionsstadien die Haupttodesursache sein könnte.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Forschung an diesem mutierten Coronavirus als gefährlich angesehen wird, insbesondere wenn sie auf einem niedrigeren biologischen Sicherheitsniveau (BSL-2) durchgeführt wird, das für potenziell pandemische Krankheitserreger, die auf dem Luftweg übertragen werden könnten, nicht ausreichend ist. Die Ursprünge des COVID-19-Virus stammen nachgewiesenermaßen aus einem Labor in Wuhan in dem Experimente mit Coronaviren durchgeführt wurden. Einer der Forscher die diese Studie veröffentlicht haben, wurde in einem chinesischen Militärprogramm ausgebildet und hat in einem vom Militär geführten Labor gearbeitet.

Die US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) finanzieren Laborexperimente in China und anderen Ländern und der Ukraine, einschließlich solcher, die in Wuhan stattfinden. Es ist nicht klar, ob das Pangolin-Coronavirus im Allgemeinen gefährlicher ist als SARS-CoV-2. JE

10:12 | WEF: Preparing for Disease X

Angesichts neuer Warnungen der Weltgesundheitsorganisation, dass eine unbekannte „Krankheit

Diese Sitzung steht im Zusammenhang mit der Partnerschaft für Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit des Gesundheitssystems und der Collaborative Surveillance Initiative des Weltwirtschaftsforums.
Zentrum für Gesundheit und Gesundheitswesen

Das Zentrum für Gesundheit und Gesundheitswesen setzt sich dafür ein, die globalen Gesundheitsergebnisse zu verbessern, indem es Vertrauensprobleme angeht, die Kluft zwischen den Geschlechtern im Gesundheitswesen schließt und Technologie zur Umgestaltung der Gesundheitssysteme nutzt. Das Zentrum arbeitet auch daran, die Gesundheitssicherheit durch öffentlich-private Zusammenarbeit zu verbessern.

Die WHO hat im November 2022 mehr als 300 Wissenschaftler zusammengebracht, um Beweise im Zusammenhang mit über 25 Virusfamilien und Bakterien zu untersuchen. Der Begriff "Krankheit X" wird verwendet, um eine unbekannte Krankheit zu beschreiben, die zu einer schwerwiegenden globalen Epidemie führen könnte. Die C* Krise kann als Probelauf für eine Krankheit X betrachtet werden, da sie durch ein Coronavirus verursacht wurde und ihren Ursprung in der Tierwelt aber auch in der Laborwelt haben könnte.

Die WHO verfolgt einen proaktiven Ansatz in Forschung und Entwicklung (F&E), um auf unbekannte Krankheiten gut vorbereitet zu sein und eine frühzeitige Reaktion zu ermöglichen (man könnte es auch Biowaffenlabor nennen...). Die WHO hat großzügigerweise bereits einen Forschungs-- und Entwicklungsplan erstellt, um die Entwicklung von Instrumenten für "vorrangige Krankheiten" zu beschleunigen (Pandemievertrag...). Dies umfasst Krankheiten wie C19, Ebola, das Krim-Kongo-Fieber und andere. Man darf also gespannt sein... JE

13:13 | Leserkommentar
Wir brauchen einfach wieder viel mehr Angst und viel weniger Bauern auf der Straße … also brauchen wir einen Erreger, der nur Bauern, die auf dem Traktor sitzen und auf Straßen unterwegs sind, krank von diesem fallen lässt … Satire off.

11.01.2024

16:30 | slaynews: Kanada unterstützt die Forderung der WHO nach globalen „Klima-Lockdown“-Befugnissen

Kanada hat die Machtübernahme der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die im Rahmen ihres neuen „Globalen Pandemievertrags“ die Kontrolle über souveräne Nationen erlangen will, voll und ganz unterstützt. Die Regierung des liberalen Premierministers Justin Trudeau drängt nun auf andere Nationen, ebenfalls Änderungen am WHO-Vertrag zu unterstützen, der die Definition einer Pandemie um den Begriff „Klimawandel“ erweitert.

Im Falle einer Genehmigung würde der Schritt der WHO weitreichende globale Befugnisse einräumen, die Gesetze einzelner Nationen außer Kraft zu setzen, um „Klima-Lockdowns“, Reisebeschränkungen, Verbote des Besitzes und der Nutzung privater Autos sowie Beschränkungen des Fleisch- und Milchkonsums durchzusetzen. Die Lobbybemühungen von Trudeaus Kabinett wurden von der konservativen Abgeordneten Leslyn Lewis aufgedeckt. Am Montag veröffentlichte Lewis in den sozialen Medien eine Nachricht, die einen Teil einer Antwort der Trudeau-Liberalen auf ihre Anfrage zu ihren Aktivitäten und Beiträgen bei der WHO enthielt.

Kanada, ein Vorreiter totalitärer Beschlüsse...

Die Interessenvertreter bei der WHO haben gute Lobbyarbeit betrieben, um den Klimawandel in die Definition eines pandemischen Notfalls einzubeziehen. Der „Pandemievertrag“ der WHO soll im Mai fertiggestellt werden, und von allen UN-Mitgliedsstaaten wird erwartet, dass er unterzeichnet wird. Kritiker, äußern Bedenken darüber, dass souveräne Länder durch den Vertrag ihre Befugnisse im Falle eines globalen Notfalls an die WHO abtreten werden, komplett ohne Zustimmung ihrer Bürger.

Biden plant, den Vertrag ohne Zustimmung des Kongresses zu unterzeichnen und drängt auf eine neue Weltordnung und die Einheit der freien Welt. Die Idee eines "Klima-Lockdowns" ist nicht neu und wurde vom Weltwirtschaftsforum (WEF) gefördert, die Lockdowns während der C* Krise können getrost als Test für die Einhaltung von Freiheitsbeschränkungen im Namen irgendeiner ausgerufenen Krise angesehen werden. Mitglieder des WEF argumentieren, dass die Öffentlichkeit bereit sei, autoritäre Maßnahmen zu akzeptieren, um die "Great Reset"-Agenda des WEF voranzutreiben. Das mag für die Meisten gewiss zutreffen, aber war geschieht dann mit den Anderen?... JE

18:15 | Die Eule  
Die Konzentration der Machtbefugnis in den Händen der WHO ist auch die einzige Möglichkeit des Westens, seine bröckelnde Macht mit einer neuen Heilslehre zu stabilisieren.
Einst unterjochte der Westen die Welt mit dem Zeichen der Jungfrau Maria und nun versucht er dies erneut, mit der neuen Klimareligion. Menschen, die der neuen Religion vertrauen
gibt es genügend. Denke ich nur daran, mit welcher Anzahl ich heute Kontakt hatte, wird es die WHO hierzulande nicht allzu schwer haben, die komplette Macht an sich zu reißen.

 

10.01.2024

16:14 | UCN: Niederlanden setzen der Agenda noch einen darauf: Vergessen Sie die 15-Minuten-Stadt, hier ist die 10-Minuten-Stadt

Sie kennen wahrscheinlich das Konzept der 15-Minuten-Stadt. In Noord-Brabant legt man die Latte etwas höher. Oss soll eine 10-Minuten-Stadt werden. Die Gemeinde sieht „Chancen in der weiteren Urbanisierung“ für Oss und setzt sich dafür ein, dass Oss eine 10-Minuten-Stadt wird. Das bedeutet: Raum schaffen für langsam fließenden Verkehr und Einrichtungen, die innerhalb von 10 Minuten von der Wohnung oder vom Arbeitsplatz erreichbar sind. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung des „Zusammenhalts im städtischen Raum“ und auf der Förderung eines vielfältigen Angebots für Wohnen, Arbeiten, Kultur und einer grünen, nachhaltigen Lebensumgebung.

Am 23. Januar findet ein Diskussionsabend statt. Der FVD Oss ruft die Menschen dazu auf, an diesem Tag ins Rathaus zu kommen und ihre Vision der autofreien 10-Minuten-Stadt vorzustellen. Marianne Akkermans, FVD-Fraktionsvorsitzende in der Gemeinde Land van Cuijk: „Eine Variante der 15-Minuten-Stadt. Die 10-Minuten-Stadt. Oss wird wie ein Gefängnis“. Immer mehr Städte setzen auf Kameraüberwachung in Kombination mit Bußgeldern, um Staus zu reduzieren. Dies steht im Einklang mit den 15-Minuten-Städten oder „Smart Cities“, die an allen möglichen Orten eingeführt werden. In Utrecht wird die 15-Minuten-Stadt in politischen Dokumenten erwähnt und D66 möchte Tilburg zu einer 15-Minuten-Stadt machen. Auch die Provinz Südholland unterstützt die 15-Minuten-Stadt, wie aus dem kürzlich vorgelegten Koalitionsvertrag hervorgeht.

Da kann ich noch einen drauflegen... Wie wäre es mit der 5 Minuten Stadt?...

Das richtig Schlimme und für mich völlig verstörende sind allerdings die vielen positiven und lobenden Kommentare unter diesem deutschen Werbevideo.

gepflegt und durchdacht, gemütlich, richtig gelungen, genial, toll usw.... Also ein Großteil der Leute wünscht sich anscheinend wirklich in so einer, wie ich es nenne, Legebatterie zu hausen. Da braucht es gar keine "grüne Agenda" und keinen vorgeschobenen Umweltschutz nebst Propaganda der die Autos reduzieren möchte. Viele würden diese Lebensweise sehr gerne und freiwillig annehmen und auch noch glücklich sein. JE

18:11 | Der Spaziergänger:   
In der Tat ist die Welt der Kommentare oft schockierend. Offenbar lassen sich die Leute sehr rasch von etwas begeistern, denken nicht zu Ende, hinterfragen nicht und spielen das Spiel gedanklich nicht weiter. Gelegentlich wage ich mich z. B. auf die Seite von „Der Standard“. Nicht um den dort beworbenen „Qualitätsjournalismus“ zu genießen, sondern um über die „linksliberalen“ Kommentare zu staunen.

Speziell wenn Krankheitsminister Rauch wieder etwas zum Besten gegeben hat. Man kann in der Kommentarfunktion dann z. B. die Ansichten der letzten Maßnahmenbegeisterten lesen ...u. kommt aus dem Staunen nicht raus. Man muss natürlich bedenken, wo man sich im Net gerade herumtreibt und darf sich dann nicht zu viel über die Ausrichtung der Kommentare wundern. Dennoch…. Der einzige Trost, der einem oftmals nur bleibt, ist, dass man davon ausgeht, dass sich viele Trolle im Kommentarbereich tummeln und Schreiber, die einfach den Auftrag haben, Werbung/Propaganda zu machen. Ansonsten,... ja, verstörend, wie JE es ausdrückt.

18:57 | Leser Kommentar  - Da ist noch Luft nach oben:
Die 10 Sekunden Stadt!
Eine Stadt, in der niemand mehr das Haus verlässt. Onlineshopping, Bringdienste und Homeoffice.
Wofür noch Auto, Fahrrad oder Motorroller? Benötigen die Menschen nicht mehr. Arbeiten, Essen, Freizeit und Lernen. Alles daheim. Und Vermehrt wird sich bitte auch nicht mehr. Geht ja auch nicht. Ist ja kein Partner da. Nur wenn der Abtransport des Zinksarges erfolgt, kann man die Zeit noch toppen. Dann geht man gar nicht mehr.

09.01.2024

14:13 | alt-market: Obamas seltsamer neuer Film und Amerikas extremer Anfälligkeit zum Cyberangriff

In letzter Zeit gab es viel Aufsehen über einen kürzlich von Netflix veröffentlichten Film mit dem Titel „Leave The World Behind“, der auf einem gleichnamigen Roman basiert. Die Handlung dreht sich um einen katastrophalen Zusammenbruch in den USA, der durch einen Cyberangriff (und einen Massendrohnenangriff) ausgelöst wurde, der das Internet lahmlegte und die Weltwirtschaft störte, was zu der Frage führte, wer hinter der Sabotage stecken könnte.

Der interessanteste Aspekt des Films ist nicht so sehr die Geschichte (die bestenfalls glanzlos ist), sondern die Tatsache, dass Barack Obama als ausführender Produzent und Berater beim Drehbuch so tief in die Entstehung des Films involviert war. Dies hat viele Leute zu der Annahme veranlasst, dass es sich bei dem Film tatsächlich um eine vorausschauende Programmierung handelt – Propaganda, die darauf abzielt, die Massen an die Idee eines Ereignisses zu gewöhnen, das in naher Zukunft stattfinden soll.

Die Drahtzieher beim WEF wussten im Jahre 2019 bereits dass Covid zuschlagen würde.Und sie werden es beim nächsten Großen Ereignis wieder wissen. Und was können wir daraus lernen? Wir müssen darauf achten was diese Leute ganz offen und unverhohlen kommunizieren... Aber dafür gibt es ja uns, wir machen das... JE

08.01.2024

15:36 | futurezone: Wie der Supermarkt der Zukunft aussehen könnte

Gleich beim Betreten merkt man, dass dieser „Supermarkt“ kein gewöhnlicher ist: Hier gibt es Mehl von der Hofer-Eigenmarke, Bio-Eier von Billa und „Teachnikum“-Schwarztee. Nicht nur die Produktpalette ist ungewöhnlich: Auf einem Einkaufswagen ist ein Tablet befestigt. Es verlangt nach einem Gesicht, das es scannen will. Dieses „Point of Sale“ genannte Geschäft ist ein experimentelles Praxislabor. Tatsächlich einkaufen kann man hier nicht: Mit der Einrichtung will die FH Technikum Wien junge Menschen für Softwareentwicklung begeistern. Ihr „Supermarkt“ soll zeigen, was sich mit alltäglichen Geräten wie Handy und Tablet alles anstellen lässt, wenn man gute Ideen hat. „Uns war wichtig, dass wir nur mit Technologien arbeiten, die unsere Besucher schon kennen“, erklärt Projektleiter Lukas Aichbauer der futurezone. Die Möglichkeiten von Software seien für Laien oft schwer verständlich. „Mit dem Supermarkt wollten wir einen Raum schaffen, in dem Interessierte das Studiengebiet der Computer-Wissenschaften angreifen und ausprobieren können“, erklärt er.

Die Idee, einen Supermarkt mit hochtechnologischer Automatisierung und Gesichtserkennung zu betreiben, mag auf den ersten Blick für einige der Generation Z innovativ und bequem erscheinen. Es gibt jedoch wirklich viele Gründe, warum diese Entwicklung Brand gefährlich ist und warum wir uns nicht, aber überhaupt nicht auf Technologie und die Willkür der Inhaber unserer Daten verlassen dürfen.

Die Verwendung von Gesichtserkennungstechnologie in einem Supermarkt erfordert eine umfassende Datenerfassung und -speicherung. Auch wenn betont wird, dass die Daten nach jeder Benutzung gelöscht werden und nicht an Drittanbieter weitergegeben werden... Also wirklich jetzt, das glaubt doch jetzt wirklich keiner oder? Wenn ein Supermarkt vollständig auf hochtechnologische Lösungen setzt, werden Kunden und Mitarbeiter stark von dieser Technologie abhängig. Ein Ausfall oder eine Störung von Strom oder Internet oder ein Hardwaredefekt legen sofort den ganzen Supermarkt und somit die Lebensmittelversorgung lahm. Technologische Systeme sind nicht fehlerfrei und können anfällig für Störungen und Sicherheitslücken sein. Kunden könnten unerwarteten Problemen oder Fehlern in den automatisierten Systemen ausgesetzt sein. Denn Hacker haben bestimmt großen Interesse die Daten, vor allem die Kontodaten der Kunden abzufangen. JE

08:29 | Der Beobachter antwortet Gerhard Breunig von gestern

(1) Der Beobachter antwortet GB: Vielen Dank verehrter Herr Breuning für Ihren Hinweis. Mehr darf ich hier aber nicht schreiben, sonst wird mein Text nicht gepostet, wie so häufig.

(2) Recht erkannt, werter H.GB. Hier ein Beispiel was aus unserer Justiz geworden ist.
https://www.youtube.com/watch?v=D0Vz0Rztkzc&ab_channel=NuoViso
Der Fall erregte Millionen Menschen in Deutschland, die noch an den Rechtsstaat glauben: Neun Monate saß der am Rande einer Razzia in seinem Haus festgenommene Querdenken-Gründer Michael Ballweg in Untersuchungshaft - ohne zu wissen, warum eigentlich. Und auch der zuständige Richter wollte das gar nicht so genau wissen, wie heute klar ist. Ohne ihm rechtliches Gehör zu schenken buchtete man den IT-Unternehmer ein und ließ ihn gesiebte Luft atmen. Ihn, den prominentesten politischen Gefangenen Deutschlands. Seit acht Monaten ist er nun wieder auf freiem Fuß, und die Angelegenheit noch lange nicht erledigt. Gemeinsam mit dem Querdenken-Anwalt Ralf Ludwig legt Michael Ballweg jetzt eine Richtigstellung vor, die gerade als Buch erschienen ist. Darin erheben beide schwere Vorwürfe gegen die deutsche Justiz. ---

(3) Die Eule: Werter Beobachter, die Welt besteht zumeist aus Schein.Wie bei Arbeit der Baden-Württembergischen Justiz, gibt es auch im Tatendrang des forschen Michael doch jede Menge Ungereimtheiten. Auch sie wecken Misstrauen und den Gedanken, ob er eben nicht doch der willfährige Strohmann war, der mit Geschick die renitenten Bürger einfangen konnte. Einmal eingefangen, konnte er sie dann bei Protesten in die sprichwörtliche Leere laufen lassen. So konnten weitaus schlimmere Bilder vermieden werden, die sich tief ins kollektive Gedächtnis eingebrannt hätten. Die Strategie hat sich ja bewährt, denn mittlerweile interessieren sich ja noch ganz Aufmerksame für den Impfbetrug.

07.01.2024

10:40 | slaynews: Bill Gates Insider warnt vor massivem Bevölkerungsrückgang in „hochgeimpften Ländern“

Ein Insider von Bill Gates, der als Impfstoffspezialist des Mitbegründers von Microsft fungierte, hat Aufschluss gegeben und die Öffentlichkeit gewarnt, dass massive Bevölkerungsrückgänge bald verheerende Folgen für die Menschheit haben werden. Der ehemalige Wissenschaftler und Impfstoffexperte der Bill & Melinda Gates Foundation, Dr. Geert Vanden Bossche, hat davor gewarnt, dass die Bevölkerungszahlen weltweit um „bis zu 30–40 % in hoch geimpften Ländern“ sinken werden. Alarm Bossche schlug während eines Interviews mit dem Impfstoffexperten und Forscher Steve Kirsch . Er weist auch darauf hin, dass Covid nicht mit mRNA-Injektionen bekämpft werden kann, da es immer weiter mutieren wird. „Die Mutationen sind nicht mehr auf das Spike-Protein beschränkt, was auf eine erhöhte Aktivität von CTLs (zytotoxischen T-Zellen) zur Verringerung der viralen Infektiosität hinweist“, erklärte Bossche Kirsch.

dazu passend slaynews: 1969 Memo über tyrannische Bevölkerungskontrollideen, die jetzt umgesetzt werden

Planned Parenthood veröffentlichte 1969 ein kontroverses Memo, in dem die damals vorgeschlagenen Strategien zur Bevölkerungskontrolle zusammengestellt wurden. Als es entstand, wurden die Ideen als völlige Tyrannei abgetan, unter der Annahme, dass eine freie Gesellschaft sich niemals solchen Extremen unterwerfen würde. Zu den Vorschlägen gehörten Pläne zur „Umstrukturierung der Familie“, zur Förderung von Homosexualität, steuerfinanzierter Abtreibung und Sterilisation. Auch wenn diese Ideen heute wie die Agenda der Demokratischen Partei klingen, wurden sie damals als Methoden zur Eindämmung der Bevölkerungszahl vorgeschlagen.

https://www.plannedparenthood.org/

Geert Vanden Bossche warnt davor, dass Impfungen während einer Pandemie zu einer Verschärfung der Situation führen können, indem sie eine hochvirulente Variante des Virus begünstigen. Er prognostiziert eine "völlig beispiellose" Welle von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen, wobei über ein Drittel der Bevölkerung in hochgeimpften Ländern betroffen sein könnte. Diese Vorhersage basiert auf seiner Einschätzung, dass die Impfung die natürliche Immunabwehr stört und die Entwicklung gefährlicherer Virusvarianten fördert.

Einige wie auch wir vermuten, dass diese Entwicklungen Teil einer Agenda zur Bevölkerungsreduzierung sind, die mit den Plänen von Bill Gates Sr. und Planned Parenthood in Verbindung gebracht wird. Kritiker wie Kirsch und seine Vaccine Safety Research Foundation (VSRF) argumentieren, dass Massenimpfkampagnen nicht die beste Strategie zur Bewältigung von Pandemien sind, und verweisen auf die niedrige Sterblichkeitsrate in ungeimpften Amish-Gemeinschaften als Beispiel. JE

12:01 | Dipl.Ing
wäre hoch interessant, wie sich Bill Gates den Widerspruch zum Wirtschaftswachstum vorstellt. Die Wirtschaft lechzt nach demographischen Wachstum und der Bill will das Gegenteil. Jedenfalls ist in diesen Schuldgeldsystem kein Wirtschaftswachstum, ohne
Bevölkerungswachstum möglich.

12:24 | Leser-Kommentare
(1) Falls das so kommt, werte JE. Kann man nur hoffen, daß trotzdem vielleicht eine art Gnade kommt, damit dies nicht Eintritt. Denn falls ich das richtig verstanden habe. Werden dann in einem relativen kurzem Zeitraum, mind. 30 von 100 geimpften zur Himmelstreppe gehen. Was das z.B. für Deutschland bedeutet, brauche ich wohl nicht weiter ausführen?

(2) Der Beobachter: So und nun? Wo sind die Staatsanwälte, Richter und Anwälte, die diese Schweinerei aufarbeiten? Mord, Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Genozid allgemein oder auch nur als Versuch verjähren nicht! Wo ist der Intnternationale Strafgerichtshof, Der Europäische Strafgerichtshof für Menschenrechte??? Der Bundesgerichtshof? Und warum ist Gates und Helfershelfer immer noch auf freiem Fuss? Und auch nicht unwichtig: Was ist mit dem Nürnberger Kodex? Und wer hat den mißachtet???

(3) … und – ergänzend zum Post um 12:01 – in diesem Wirtschaftssystem ist immer wirtschaftliches Wachstum an das Wachstum der Verfügbarkeit von günstiger Energie gebunden. Ohne stetig steigende Mengen an günstiger Energie kann es gar kein Wirtschaftswachstum geben.

(4) Die Eule: Also da kann der aufmerksame Geert derzeit noch ganz beruhigt sein. Seit dem Einsetzen der sogenannten Pandemie ist die Übersterblichkeit zwar auf ein Mittel von 6% gestiegen, doch dieser übermäßige Schwund an Bevölkerung wird durch die flotte Migration spielend wieder ausgeglichen. Auch die darbende Geburtenrate glättet sich wieder, denn die hier ankommenden, wollen ja zahlreichen Nachwuchs, ganz wie Zuhause.

(5) an die Eule - Mag ja sein, werte Eule. Ohne in die Tiefe zu gehen. Stellt sich hier trotzdem die Frage. Wer hält den Laden, dann am laufen? Wenn z.B. in den 5 Jahren, 30 % die Seite wechseln. Nehmen Sie die Impfquote von Deutschland. Und rechnen Sie dann mal Menschenzahl aus, die bei 5 Jahren, bei 30 % im Schnitt verstirbt. Dann bwwegt sich das grob gerechnet um 4 Millionen hin, wenn wir z.B. von 80 Millionen Einwohnern ausgehen. Das käme dann zusätzlich drauf, auf die "normale Sterblichrate", die ein Staat sowieso hat. Aber das ist gar nicht so schlimm, weil die Zuwanderung uns mind. 90 % Fachkräfte aus allen Sparten bringt, welche eine exzellte Ausbildung und Berufserfahrung haben?

(6) Gerhard Breunig @ Beobachter: es ist naiv, auf das derzeitige Rechtssystem zu hoffen. Keine der vom Beobachter aufgezählten Institutionen wird hier etwas bewirken können oder wollen. In Deutschland ist die Justiz inzwischen dermaßen korrupt und abgehoben, dass die sich über ihre eigenen Regeln hinwegsetzen. Wir haben hier schon wiederholt den Rechtsbankrott festgestellt. Warum sollte sich da jemand um Bill Gates kümmern. Die internationalen Gerichte sind ebenfalls zahnlose Tiger, weil niemand da ist, um deren Urteile umzusetzen.
Wir haben in den letzten Jahren einiges versucht, eindeutiges Unrecht von der deutschen Justiz klären zu lassen. Das ist vergebene Liebesmühe. Der Gipfel war eine nachgewiesenermaßen gefälschte Apostille eines Landgerichts. Der zuständige Generalstaatsanwalt fand das völlig in Ordnung, obwohl die Straftat lückenlos nachgewiesen werden kann. Bestraft werden derzeit nur Leute, die sich aktiv gegen dieses korrupte System stellen. Man schreckt vor Gewalt nicht zurück, um auch mal Exempel zu statuieren. Wer aufmuckt wird mit der vollen Härte des Apparatschicks bestraft.
Und auf die Amis zu hoffen ist ebenfalls illusorisch. Die sind genauso korrupt.
Wer bezahlt denn den ganzen Schwindel ?
Nicht Bill Gates und nicht die Regierung. Wir alle sind es. Die Regierung ist nicht, kann nichts und hat nichts ohne unser Zutun. Wir schaffen die Werte und die Finanzmittel, mit denen uns diese parasitären Organisationen kaufen.
Erst wenn das erkannt wird, sind die Menschen auch in der Lage, nach Lösungen zu suchen.
Solange die Menschen in diesem Land sich das alles gefallen lassen und sich nicht endlich an das Wort N E I N erinnern, passiert garnichts.

06.01.2024

11:00 | TE: NEUWAHLEN WERDEN WAHRSCHEINLICHER - Wenn eine Regierung bestimmen will, welcher Protest demokratisch ist und welcher nicht, nähert sie sich dem Ende

Wenn die Ampel-Leute den Verlust der Achtung vor den Institutionen, also des Amtscharismas beklagen, dann vergessen sie, dass sie durch ihre Machtarroganz die Institutionen herabgewürdigt haben. Man kann es zuletzt aus der Geschichte der DDR lernen, dass die, die am lautesten zur Verteidigung der Demokratie aufrufen, das Gegenteil von dem vorantreiben, was sie sagen.

Die wesentlichen politischen Entscheidungen der aktuellen Regierung belegen doch eindrücklich, dass sie die Bürger als Untertanen betrachtet. Als Untertanen, denen die Regierungspolitiker alles zufügen und abverlangen dürfen, was ihnen beliebt. Ihre Befugnis leiten sie aus den Wahlen ab. Sie nennen das Demokratie, aber praktizieren eine Willkürherrschaft. Die weitreichendste Folge der jüngsten Bauernproteste könnte daher sein, dass immer mehr Menschen aus ihrer selbstverschuldeten Untertanenmentalität ausbrechen, sobald sie erkennen, dass sie keine unterqualifizierten, kleptokratischen und böswilligen Politiker benötigen, um ihr eigenes Leben und das ihrer Familie zu gestalten. Diese persönliche Erkenntnis der Massen würde der Willkürherrschaft der politischen Beamten ein Ende setzen.  RI

05.01.2024

08:17 | bild: 7 Dinge, die 1924 für 2024 vorhergesagt wurden

Erstaunlich exakt war die Prognose des britischen Ingenieurs Archibald Low zur Zukunft der Arbeit. In seinem Buch „Wireless Possibilities“ beschrieb Low etwas, das frappierend an das Internet erinnert – und umreißt zudem die Idee des Homeoffice.

„Wir werden die Fingerabdrücke von Kriminellen verschicken können, darüber hinaus viele verschiedene Geschäfte erledigen können, die bisher einer körperlichen Anwesenheit bedurften“, prognostizierte Low. „Warum soll der Mensch seine Arbeit nicht bequem von seinem Haus aus verrichten?“

Weil das eigentlich nur für Singles bequem ist, oder? Für alle anderen ist's anstrengender als im Büro!
Trotzdem ein Prognose-Volltreffer. TB

09:18 | Leser-Kommentar
All das waren natürlich Vorhersagen, die im Bereich des Möglichen lagen. Doch diese Möglichkeiten negieren die zyklische Wiederholung der Geschichte, deren Ursachen immer wieder von Philosophen und Historikern diskutiert werden. Diese Wiederholung ereignet sich in zahlensymbolischen Abschnitten, in denen dann wieder gleiche Muster auftauchen.
500 Jahre sind nun seit dem Beginn des Bauernkrieges vergangen und die Ausgangslage gleicht sich wieder. Weitere Cyberangriffe werden im Jahr 2024 die Lage verschärfen und viele Verwaltungen lahmlegen. Die Wut der Bevölkerung, gegen die schleichende Enteignung im Auftrag der Klimakirche, wird sich dann mit zahlreichen gewalttätigen Auseinandersetzungen entladen. Das ausbrechende Chaos wird die Menschen sofort an das Jüngste Gericht erinnern. Doch dann wird wieder ein neuer Reformator im Osten Deutschlands auftauchten und seine 95 Thesen an die Tür des Institutes für Klimafolgenforschung in Potsdam anschlagen. Dessen Wissenschaftler müssen dann, wie viele andere auch, ins Exil. Doch nur Nordkorea wird sich noch bereit erklären sie aufzunehmen.

03.01.2024

19:58 | ZeroHedge:  Namen benennen: Die berüchtigte „Epstein-Liste“ erscheint am Mittwoch

Dokumente, die bisher unbekannte Namen von Jeffrey Epstein-Mitarbeitern enthalten, sollen am Mittwoch veröffentlicht werden , nachdem ein New Yorker Bundesgericht die Entsiegelung von Gerichtsdokumenten angeordnet hatte, berichtet CNBC .

.. abwarten, dass ist wie mit den "versiegelten Anklagen" die dann in die Millionen ging.  C-Anon hat ja mit zwei Zahlen und dem kleinen Finger ... eine Erklärung abgegeben. TS 

 

18:33 | frank eschenbacher - 2024 - ein Ausblick

2023 war ungewöhnlich. Es wurde eine Rezession erwartet aber zumindest in den USA ist diese bisher nicht gekommen. Für dieses Jahr wage ich nun den Blick in die Glaskugel. 2024 erwarten die meisten Analysten nun ein soft landing aber ob dies kommen wird, ist meiner Meinung nach fraglich. Von den letzten 8 Übergängen zu Zinssenkungen ist nur 1x ein soft landing gelungen.

Für Aktien könnte es also schwierig werden. Gold sollte hingegen von Zinssenkungen profitieren. Bitcoin könnte das Superinvestment 2024 werden.

Die wahrscheinliche Einführung von Bitcoin ETFs und das Halving im April sprechen dafür. Für Anleihen könnte es unerwartet schwierig werden, nämlich dann wenn die Inflation wieder Fahrt aufnehmen sollte und weit weniger Zinssenkungen kommen als erwartet. Das alles kann natürlich leicht über den Haufen geworfen werden, wenn ein Ereignis wie z.B. ein China - Taiwan Konflikt kommt. Allen Lesern ein erfolgreiches Jahr 2024!

 

14:58 | UCN: NEOM wird tatsächlich gebaut: Erstellt Saudi-Arabien das Babylon der Zukunft?

Als ich im Oktober 2017 zum ersten Mal über Neom schrieb, war es eine verrückte, abgedrehte Idee für eine Pop-up-Stadt in der Wüste Saudi-Arabiens: 170 Kilometer lang, 200 Meter breit und 500 Meter hoch. Nach ihrer Fertigstellung wird sie 33 Mal so groß sein wie New York City. Heute sagen saudische Beamte, dass sie zu 20% fertiggestellt ist, und dieses Video beweist es. Sie wird als Techate existieren und die „intelligenteste“ Stadt der Welt sein. Keine Autos erlaubt!

Die Geschwindigkeit, mit der Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten gebaut wird, verblasst im Vergleich zu Neom. Die Saudis stecken ihren ganzen Ölreichtum in Neom und finanzieren es zusätzlich durch globale Unternehmen, was es zu einem globalen Projekt macht. Neom nimmt Gestalt an. Das sage nicht nur ich. Die Bilder sprechen für sich. Die Bilder zeigen, dass die Arbeiten schneller voranschreiten als erwartet. Im letzten Interview mit Navmi Al Nasser, dem CEO von Neom, sagte er, dass 20 Prozent der Arbeiten abgeschlossen seien. Schauen wir uns an, wie viel Wahrheit in dieser Aussage steckt.

 


 Die Bauarbeiten für The Line-Projekt haben begonnen, und es wurden Drohnenaufnahmen veröffentlicht, die den Fortschritt der Arbeiten zeigen. Es gibt bereits Büros, Lager, Gemeinschaftsbereiche und Infrastruktur in der Nähe der Berge. Es gibt bereits drei Gemeinden (NEOM Gemeinden 1, 2 und 3) gebaut, die Schulen, Krankenhäuser, Einkaufszentren und sogar einen Flughafen umfassen.

Diese Gemeinden sind für die Arbeiter des Line-Projekts gedacht. Um die Fortbewegung in der schmalen Stadt zu erleichtern, wird ein unterirdisches Schienennetz gebaut, das "Rückgrat" genannt wird. Es wird 26 Tunnel geben und ermöglicht schnelle Transportverbindungen. NEOM plant, Solarkuppeln zur Entsalzung von Meerwasser zu nutzen und so sauberes Trinkwasser bereitzustellen. Es wird erwartet, dass die Anlage in etwa 10 Jahren täglich 1 Million Kubikmeter Süßwasser produzieren kann.

Die beiden Projekte Trojina und Sindala, darunter Skigebiete und Luxusresorts, sind Teil von NEOM und sollen bis 2026 bzw. 2024 fertiggestellt werden. Oxygen ist eine futuristische Industriestadt und beherbergt den größten vollautomatischen Hafen der Welt. Dieser Hafen wird erneuerbare Energien nutzen und soll umweltfreundlich sein. Ein Eisenbahnprojekt namens Connector South soll den Hafen mit anderen Teilen von NEOM verbinden. JE

08:57 | deutschland-pranger: Das letzte Jahr der BRD ?

... In einem Land, in dem man sich zwar jedes Jahr ein neues Geschlecht aussuchen darf, aber nicht die Art, wie ich mein Haus warm bekomme, läuft doch etwas fundamental schief. Wie war es möglich, dass GRÜNE Ideologen ein ganzes Volk bekloppt machen ? Ein ganzes Volk ? Nein, ein paar widerspenstige Gallier gibt es auch in Deutschland. Aber die Masse begreift es anscheinend immer noch nicht.

Es wird nichts nützen, mit Traktoren auf Autobahnen herumzufahren. Es wird nichts nützen, neue Parteien zu gründen. Das Einzige, was die in Berlin verstehen ist Geld. Der einzige Boykott, der funktionieren wird ist, denen den Geldhahn zuzudrehen. Keine Steuern, keine Beiträge, keine GEZ, keine Strafzettel – NULL. Keiner geht mehr Arbeiten. Alle sagen NEIN, zu ALLEM was vom Staat kommt.

Gerhard Breunig at his best: Eine verdiente Abrechnung, die schon zu Jahresbeginn erfolgt! TB

09:34 | Leser-Kommentar
Hallo liebes Bachheimer-Team,beste Neujahrswünsche für Euch und wünsche weiterhin viel Engagement und Durchhaltevermögen. Da kommt ja noch einiges auf uns alle zu.
Bezugnehmend auf den obigen Artikel hatte ich vor Jahren schon ein Biergespräch mit einem AfD-BT-Abgeordneten über das Thema: WAS können wir alle tun, um die Politik zu ändern – und zwar gewaltfrei (spez. gemeint die Migrationsumvolkung).Er hatte da eigentlich keine Antwort drauf und fragte mich nach meiner Vorstellung. Ich beschrieb ihm meine Gedanken als Unternehmer, dass man denen das Geld abdrehen muss !!! d.h. alle Firmen schliessen – Arbeiter bleiben zu Hause und keiner überweist mehr irgendwas ans Finanzamt !! Keiner.
Schätze, dass nach 4 Wochen der Spuk vorbei wäre.
Ich stieß damit auf einen verwirrten Blick und wiederum keine Antwort… das war wohl zu weit außerhalb seiner Gedankenwelt.
ANDERS geht es aber NICHT.
Das BRD-System ist nun am Ende - letztendlich von Merkel zerstört worden. Nun läuft nur noch die Leichenfleddererei.
 

02.01.2024

12:55 | Ausblick 2024

Das Jahr 2024 kann für uns alle ein entscheidendes werden. Es liegt an uns, die Weichenstellungen in zahlreichen Bereichen selbst vorzunehmen, sei es durch öffentlichkeitswirksame Aktionen oder Wahlen.
Wir sind nicht machtlos oder ausgeliefert, sondern in demokratischen Ländern - zumindest auf dem Papier - der Souverän. Diese Möglichkeit sollten wir wo immer möglich mit Leben füllen. Vernetzt Euch - gemeinsam sind wir stark. Euch allen alles erdenklich Gute (nicht nur) für dieses wichtige und geschichtsträchtige Jahr.

07:53 | fmw: Von Inflation zu Deflation – Das wird alles verändern (Video)

Deflation ist das Gegenteil von Inflation und beschreibt somit den Rückgang des Preisniveaus in einer Volkswirtschaft. Während die Inflation also durch steigende Preise gekennzeichnet ist, gehen bei der Deflation die Preise für Waren und Dienstleistungen stetig zurück. Die Ursachen von Deflation sind vielfältig: Dazu zählen beispielsweise eine Verringerung der Geldmenge und weniger Investitionen von Unternehmen. Beides kann durch eine restriktive Geldpolitik der Zentralbanken ausgelöst werden. Einerseits durch eine Quantitative Straffung (QT), wodurch den Märkten Liquidität entzogen wird, oder durch steigende Zinssätze, was zu einer Verschärfung Finanzbedingungen führt.

Für Goldbesitzer auch kein Grund zur Angst: In deflationären Zeiten kann Gold trotzdem einen Kaufkraftgewinn verzeichnen, da es als sicherer Hafen gilt. Deflation geht oft mit wirtschaftlicher Unsicherheit einher, was Anleger dazu veranlasst, risikoarme Anlagen zu bevorzugen. Gold wird als werterhaltender Vermögenswert betrachtet, der nicht von wirtschaftlichen Schwankungen oder Inflation betroffen ist. In unsicheren Zeiten neigen Investoren dazu, ihr Portfolio zu diversifizieren und vermehrt auf sichere Anlagen wie Gold zurückzugreifen. Zudem hat Gold historisch gesehen eine inverse Korrelation zu traditionellen Anlagen wie Aktien und Anleihen, was es in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen attraktiv macht. Das begrenzte Angebot von Gold trägt ebenfalls zu seiner Werterhaltung bei. In deflationären Szenarien, in denen andere Vermögenswerte an Wert verlieren, kann Gold daher als Absicherung dienen und potenziell einen Kaufkraftgewinn für Investoren bedeuten. TB