Was Mut macht!
... jeden Tag bringen wir die Nachrichten aus aller Welt, die Abgründe, die Daumenschrauben, die Einschränkungen und den täglichen Wahnsinn.
... jeden Tag verlieren mehr und mehr Menschen den Mut!
"Was Mut macht", dient dazu ... uns allen Mut zu machen.

 

 

 

 

 

11.07.2024

08:19 | apollo: Amtlich: Gender-Sprache wird erstmal als Rechtschreibfehler eingestuft

Die Gender-Sprache gehört nicht zur amtlichen deutschen Sprache. Das geht aus dem seit Juli geltenden aktualisierten „Amtlichen Regelwerk der deutschen Rechtschreibung“ hervor, das in unregelmäßigen Abständen vom Rat der Deutschen Rechtschreibung herausgegeben wird. „Diese Wortbinnenzeichen gehören nicht zum Kernbestand der deutschen Orthografie“, erklärt der Rat, dessen Regelwerk für Schulen und Ämter verbindlich ist, im Kapitel zur Zeichensetzung.

Daraus resultiert, dass jedes gegenderte Wort einen Rechtsschreibfehler darstellt. Das widerspricht der gängigen Unterrichtspraxis einiger Schulen, die die Gender-Sprache in den vergangenen Jahren eingeführt hatten. Dabei hatte der Deutsche Rechtsschreibrat der „gendergerechten Sprache“ schon im 2023 eine herbe Abfuhr erteilt.

Da hat der Rechtschreibrat wohl die Geduld verloren und den Schlussstrich gezogen. Bin gespannt, wer demnächst aus der Regierung versuchen wird, den Rat der deutschen Rechtschreibung abzuschaffen. Wahrscheinlich diejenigen, die sowieso alles Deutsche zerstören möchten und mit Deutschland nichts anzufangen wissen. Na, dann viel Spaß bei der nächsten Amtseinführung: Frau oder Herr Bundeskanzlerinnenratamtsleiterinnengehilf*in. JE

10.07.2024

19:18 | Der Standard:  "So haben es die Gründerväter gewollt": Gewehrmunition aus dem Automaten

In den USA kann Munition für Schusswaffen nun ohne menschlichen Zwischenhändler gekauft werden. Die Autorisierung erfolgt per KI und Gesichtserkennung. Besonders schwer war es in den USA für den interessierten Bürger noch nie, an Waffen zu gelangen. Während die Patronen jedoch bislang über eine Ladentheke wanderten, ist nun auch der kontaktlose Kauf am Automaten möglich – wie man es bisher von Softdrinks oder Süßigkeiten gewohnt ist. Die texanische Firma American Rounds stellt die sogenannten "smart retail automated ammo dispensers" (intelligente automatisierte Munitionsspender für den Einzelhandel) nach und nach in Supermärkten auf, bislang sind sie in Alabama, Oklahoma und Texas zu finden. Die Identität und das Alter der Kundinnen und Kunden soll laut Website per eingebaute KI-Technologie und Gesichtserkennungssoftware überprüft werden.

Endlich ist die KI mal zu etwas praktischen nützlich.  TS 

 

08.07.2024

06:58 | Leserkommentar zu gestern 18:56
RNA ist im Gegensatz zu DNA notorisch instabil, die Lipid-Nanopartikel wirken durch Abschirmung stabilisierend und ermöglichen den Transfer durch die Zellwand. Degradation von RNA verläuft über einen intramolekularen Angriff der 2`-OH-Gruppe am Zucker am benachbarten Phosphat, was eine Spaltung des Rückgrats des Moleküls verursacht. Ein ordentliches "Durchbraten" auf dem Grill übersteht keine RNA (wenn man damit arbeitet, dann stets auf Eis, also bei Temperaturen bei null Grad, Lagerung bei -20°C), meiner Meinung nach auch nicht im Nanopartikel, welches sich bei höheren Temperaturen auflösen dürfte.
Das Spike-Protein wird erst im Körper (unter Zuhilfenahme der mRNA als "Bauplan" hergestellt) und wird nicht von aussen zugeführt, insofern ist dessen Stabilität kein Thema. Die meisten Proteine denaturieren bei höheren Temperaturen unter Auflösung der dreidimensionalen Struktur, welche oft die Voraussetzung für deren Funktion ist.

07.07.2024

10:09 | Leser-Zusendung "Silberstreif am Horizont"

Endlich nach sehr langer Zeit. Gibt es einen Art Silberstreif am Horizont. Der das Potenzial' hat, "festsitzende Energie" wieder ins fliesen zu bringen. Doch nichts geschied, ohne dem Ausdruck zu geben !!! Deshalb mache ich den Vorschlag´, sich das mal anzusehen. Denn ich frage mich inzwischen, was können wir den noch verlieren, wenn so weiter geht? Bekanntlich ist es ja so, in der Not. greift man zu jedem Strohhalm, um die unsäglichkeiten Dinge, die wir z.Zt. haben - zum Einhalt bringen. Es wäre sehr schön, wenn die Redaktion ähnlicher Meinung wäre. Deshalb übersende ich folgenden Linik

https://fight4right.de/

11 Millionen in Deutschland sind betroffen! Du bist aktiv im Sportschießen, spielst gerne AirSoft oder Paintball, gehst zur Jagd oder hast in einer anderen Form mit Waffen zu tun? Dann kennst du bestimmt die Vorurteile und immer neuen Gesetze, die den Umgang mit Waffen kompliziert machen. Gemeinsam können wir waffenrechtliche Überregulierung verhindern und unser Hobby stärken!... Und nicht nur das!...Du bist Messernutzer? Messer gehören seit jeher zur menschlichen Kultur. Sie werden in den unterschiedlichsten Kontexten genutzt: in der Natur, beim Survival, beim Kochen, in der Selbstverteidigung (Kampfsport) oder schlicht zu Hause. Immer mehr Messernutzer werden vom Waffenrecht eingeschränkt... Oder mal Grundsätzlich gesehen, wenn wir keine Interessenvertretung unterstützen, haben wir heutiger Zeit nur eines - verloren. Denn früher nannte man das nicht Lobby, sondern einfach sich nicht alles gefallen zu lassen...


14:51 | Leser-Kommentar zum Kommentar vom 4.7. (12:20)

Wenn Sie bsw. eine Tomate essen, ist das eine wissentliche oder unwissentliche Zuführung von mRNA? Man nimmt mit jeder Mahlzeit von Obst und Gemüse fremde mRNA und DNA auf. Der Körper ist dafür eingerichtet, indem die allermeiste DNA/ RNA im Gastrointestinaltrakt abgebaut wird. Seit den 90iger Jahren ist bekannt, dass fremdes genetisches Material es letztendlich doch bis in menschliche Zelle einiger Organe schafft. Die Mechanismen der Aufnahme sind bekannt. Eine Katastrophe ist es nicht. Anders, wenn man grössere Mengen einer bestimmten mRNA in Form einer Injektion appliziert, die sich von dort aus ausbreiten kann (und die nicht den Weg über den Gastrointestinaltrakt nehmen muss).

18:56 | Leser Kommentar
Die Frage ist eher wie resitent die Nanolipide und Spikeproteine gegen Erwärmung sind und ob diese bei normaler Zubereitung von Fleisch zerstört werden können. Wenn nicht wären die Folgen wahrscheinlich genauso desaströs wie die Impfung selbst.

04.07.2024

08:37 | globalresearch: Bahnbrechende Studie deckt „Aus-Schalter“ für COVID-mRNA-Impfungen auf

Eine Preprint-Studie hat einen möglichen Weg aufgezeigt, die mRNA von COVID-19-Spritzen zu entfernen. Die von dem Kardiologen, Internisten und Epidemiologen Dr. Peter McCullough geleitete Studie gibt denjenigen Hoffnung, die unter Gesundheitsschäden leiden, die durch COVID-19-Injektionen verursacht werden. "Während die Welt erfährt, dass fast zwei Drittel der Menschen durch die langlebige mRNA, die für das gefährliche Wuhan-Spike-Protein kodiert, potenziell krank und behindert sind, wird nach Möglichkeiten gesucht, dieses molekulare Monster daran zu hindern, weiteren Schaden anzurichten", schreibt McCullough.1

Die Technik beinhaltet den Einsatz von small interfering RNA (siRNA) und Ribonuklease-Targeting-Chimären (RIBOTACs), um "restliche und persistente Impfstoff-mRNA anzuvisieren, zu inaktivieren und abzubauen" und so die unkontrollierte Produktion von Spike-Protein zu verhindern und gleichzeitig die Toxizität zu verringern.2 Technik kann helfen, die durch mRNA-COVID-Spritzen ausgelösten Schäden zu mindern

Studien von Pfizer-BioNTech und Moderna zeigen, dass die mRNA aus COVID-19-Spritzen, die von winzigen Partikeln, den so genannten Nanolipiden, getragen wird, nicht nur im Schultermuskel oder in nahe gelegenen Lymphknoten verbleibt, wie ursprünglich behauptet. Stattdessen kann die mRNA in verschiedenen Geweben des Körpers gefunden werden, was zu Sicherheitsbedenken führt.

Es besteht die Sorge, dass sich diese mRNA in die DNA des Körpers integrieren oder eine unbeabsichtigte Spike-Protein-Produktion auslösen könnte, die schädlich sein könnte. Um diese Bedenken auszuräumen, suchen die Wissenschaftler nach Möglichkeiten, diese übrig gebliebene mRNA zu eliminieren, um die Produktion des Spike-Proteins zu stoppen, zu dessen Herstellung die mRNA des COVID-19-Schusses beiträgt.

"Ohne eine Möglichkeit, die Boten-RNA auszuschalten, wird unserer Meinung nach jede einzelne Boten-RNA-Spritze, da sie synthetisch hergestellt wurde und gegen den menschlichen Abbau resistent ist, die Menschen nach und nach krank machen", sagt McCullough. "Wir müssen einen Weg finden, um sie aus dem Körper zu bekommen ... Wir brauchen einen Aus-Schalter dafür. "3

Die Preprint-Studie von Dr. Peter McCullough untersucht Methoden, um mRNA aus C* Spritzten  aus dem Körper zu entfernen, um gesundheitliche Schäden zu reduzieren, die durch diese Impfungen verursacht wurden. Diese Forschung könnte insbesondere für Menschen von Interesse sein, die unter anhaltenden Nebenwirkungen der Spritze  leiden. Weiters könnte es aber auch für alle anderen unfreiwilligen Teilnehmer dieses Genexperimentes von Interesse sein, die von Shedding betroffen sind oder die sich die mRNA über Lebensmittel zugeführt haben. JE

12:22 | Leserkommentar
mRNA ( natürlich unwissentliche ) Zuführung über Lebensmittel. Wäre eine Katastrophe; wie soll das geschehen ( sein ) ?

Werter Leser einfach in der Rubrik
Landwirtschaft und Ernährung schauen dort bringen wir laufend Artikel zu diesem Thema JE

03.07.2024
12:56 | expose: Verursachen gentechnisch veränderte Lebensmittel epigenetische Veränderungen, die sich auf unseren Körper und unseren Geist auswirken?

27.06.2024
14:25 | transition: «Schweine, deren Fleisch Sie im Supermarkt kaufen können, haben wohl bereits mRNA-Injektionen erhalten»

24.06.2024

18:10 | ny1:  Oberster Gerichtshof übernimmt Fall zur Geschlechtsumwandlung bei Minderjährigen

Der Oberste Gerichtshof gab am Montag bekannt, dass er in seiner nächsten Amtszeit einen Fall im Zusammenhang mit der Geschlechtsumwandlung bei Minderjährigen verhandeln wird. Damit steht das Oberste Gericht im Zentrum eines weiteren brisanten gesellschaftlichen Themas. Die Richter einigten sich darauf, die Einsprüche gegen ein Gesetz des Staates Tennessee beizulegen, das Pubertätsblocker und Hormontherapien für Minderjährige einschränkt. Damit wird das höchste Gericht des Landes zum ersten Mal die Frage der Gesundheitsversorgung für transsexuelle Jugendliche behandeln. Ein untergeordnetes Gericht hatte das Inkrafttreten des Gesetzes blockiert, doch ein Bundesberufungsgericht mit Sitz in Cincinnati ließ die Einschränkung in Tennessee sowie ein ähnliches Gesetz in Kentucky in Kraft treten. (Obwohl die Kläger beim Gericht Berufungen zu den Gesetzen beider Staaten eingelegt hatten, wurde das oberste Gericht nicht über die Berufung in Kentucky beschieden.)

Der Hausjurist DDr. Schimanko  
Supreme Court agrees to take up case about gender transition care for minors

15.06.2024

09:21 | Leser-Zuschrift "Corona - Die große Irreführung"

Ein weiteres Kino traut sich....

Das Griesbräukino (https://kino-murnau.de/programm-uebersicht) in Murnau zeigt den Film. Vielleicht eine gute Alternative für alle nicht
Fußballverrückten den Film zu sehen in Verbindung mit einem Ausflug an den Staffelsee. 😁
Es lebe der Frieden, die Freiheit und die Selbstbestimmung.
https://muenchen-steht-auf.de

28.05.2024

14:05 | bluewin:  Post will mit einheitlichem Automatennetz Bargeld retten

Post- und Bancomaten sollen ein einheitliches Netz bilden, dies das Ziel der Post. Das Geschäft mit dem Bargeld soll zudem von der Postfinance zur Post wechseln, schreibt die «Schweiz am Wochenende». Diese Massnahmen würden künftig Qualität, Sicherheit und hohe Verfügbarkeit aus einer Hand gewährleisten, bestätigt die Post auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Ob es zu einer internen Verlegung komme, entscheide der Postfinance-Verwaltungsrat im Verlaufe dieses Jahres. Die Post diskutiert nach eigenen Angaben die Idee eines gemeinsamen Geldautomatennetzes derzeit mit den Chefs von Schweizer Banken. Der Vorschlag sei auf Interesse gestossen, hiess es weiter.

tom-cat
Bargeld ist gedruckte Freiheit

27.05.2024

14:38 | stortinget: Änderungen im Finanzvertragsgesetz usw. (Recht des Verbrauchers auf Barzahlung usw.)

Das Storting hat Änderungen des Finanzvertragsgesetzes verabschiedet, unter anderem zum Recht der Verbraucher auf Barzahlung. Durch die Änderungen wird das Recht auf Barzahlung gestärkt und die Regeln klarer und damit auch verständlicher und praktikabler.

Kommentar des Einsenders
Das Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das die Verwendung von Bargeld fördert. Das Gesetz stellt sicher, dass die Menschen das Recht haben, mit Bargeld zu bezahlen. Das bedeutet, dass Geschäfte Barzahlungen von Kunden nicht mehr ablehnen können. Obwohl Barzahlungen derzeit nur 1,4 % der Zahlungen in Norwegen ausmachen, wird sichergestellt, dass die Menschen das Recht und die Freiheit haben, weiterhin mit Bargeld zu bezahlen. Die norwegische Katastrophenschutzdirektion empfiehlt sogar, eine gewisse Menge Bargeld zu Hause aufzubewahren, für den Fall, dass die elektronischen Zahlungssysteme nicht mehr funktionieren.

23.05.2024

12:58 | tkp: Peru stuft Transgender künftig als „psychisch krank“ ein

Personen, die sich selbst nicht als weiblich oder männlich verstehen, gelten in Peru künftig als „psychisch krank“. Ein Erlass des peruanischen Gesundheitsministeriums definiert „Transsexualismus“ und „Geschlechtsidentitätsstörungen bei Kindern“ künftig als psychische Krankheit. Wer sich also unter die popkulturellen Kategorien „non-binär“ oder „Transgender“ einordnen will und sein Geschlecht ablehnt, leidet in Peru an einer psychischen Erkrankung.

Der Dipl.-Ing.
… jetzt ist unsere grüne Politik schnellstens gefragt … sofort alle von deutschen Steuerzahler bezahlten Radwege in Peru als Strafe wieder zurückbauen!

Apropos Radwege, unten ein Netzfund zu diesem Thema... JE

Peru

14:04 |  Der Ostfriese
Als ich neulich in Afrika war, genauer gesagt in Peru,... ;-)

Wen und warum müssen die Grüninnen in Südamerika schmieren? Erwartet man dafür als Gegenleistung, dort nach erfolgreicher Vernichtung Deutschlands "politisches" Asyl zu erhalten?

14:20 |  Der Dipl.-Ing.
Lieber Ostfriese … wie sagte der Steinewerfer Joschka Fischer (GRÜNE) so treffend:
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

18:46 | Leser Kommentar
Werter Dipl.-Ing. - dieser Ausspruch ist mir auch bekannt. Natürlich ist er eine ernst zu nehmende Handlungsanweisung, aber wie zahlt sich so etwas aus? Das Geld wäre einfacher in einem Militärflugzeug angelegt, da wäre es sicherlich auch einfacher als Dank dafür finanzielle Zuwendungen in Form von direkten Parteispenden oder Beraterverträgen zu erhalten. Fahrradwege in Kolumbien zu finanzieren wäre auch sinnvoller als solche gerade in Peru. Kolumbien könnte sich in Form von Naturalien erkenntlich zeigen. Aber wer möchte schon eingefrohrene Meerschweinchenbraten, bei denen nicht einmal eine Kühlkette sichergestellt wäre?

21.05.2024

16:07 | Leserzuschrift: Wenn ich liebe Leser hier auf Bachheimer eine Erfolgsmeldung geben kann, dann die heutige.

 Mein Vater, der in der Indoktrination der 68 zum Kommunisten gemacht wurde und den ich als verloren Befand hatte ich heute zum Essen (Schweinsbraten am Sonntag was sonst) bei mir. Ich hatte mit ihm keine leichte Zeit die letzten 10 Jahre. Vor allem weil er mich als vermutlich Neonaz... verortet hat. Nicht falscher war wahrscheinlich seine Annahme.  Heute nach dem Essen bei mir sagte er als er raus ging so ungefähr (bevor ich falsch zitier) : Der Staat ist zu nix zu gebrauchen.

Ich denke das Dr. Markus Krall falsch liegt. Wir haben keine 3 Mio Libertäre. Ich denke das fast alle Menschen nach den Grundsatz von Roland Baader eigentlich Libertär sind (Psychopathen ausgeschlossen).  Also kurz gesagt wo Krall Recht hat: Die Menschen Wissen nicht, das sie Libertär im Wesen sind.

mit freundlichen Grüßen an die Redaktion der Gedichte Schreiber Anfangs von Bachheimer

19.05.2024

12:35 | FAZ:  Forscher tritt 40.000 Mal auf Giftschlangen

Um herauszufinden, in welchen Situationen Schlangen zubeißen, hat ein Biologe sich immer wieder mit ihnen eingeschlossen. Dabei stellte er fest: Er reagiert nicht nur auf Schlangentoxine allergisch, sondern leider auch auf das Gegengift. Ein brasilianischer Biologe hat mit einer ungewöhnlichen Methode das Beißverhalten giftiger Schlangen erforscht: João Miguel Alves-Nunes vom Forschungszentrum Butantan in São Paulo hat mit einem speziell gefertigten Schutzstiefel über 40.000 Mal Jararaca-Lanzenottern – die am weitesten verbreitete Giftschlangenart im Südosten Brasiliens – leicht getreten, wie er und sein Team in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“ berichten. 

.. und jetzt wissen wir .. die Viecher beißen dauernd .. und die Weibchen ganz besonders.   TS 

17.05.2024

12:52 | heise: Missing Link: Karten-Pionier Schweden entdeckt die Bedeutung von Bargeld neu

"Schweden schafft das Bargeld ab" oder "Die erste bargeldlose Gesellschaft der Welt entsteht". Mit solchen Schlagzeilen machten deutsche Zeitungen vor gut zehn Jahren auf. 2013 etwa sorgte vor allem das große schwedische Finanzinstitut Swedbank für Aufsehen, weil es auch in seiner traditionellen Filiale an der Einkaufsstraße Östermalmstorg kein Bargeld mehr ausgeben oder annehmen wollte – in einem Stadtteil, in dem über ein Viertel der Bevölkerung über 60 Jahre alt sind. Diese Klientel hatte damals – wie heute – noch das größte Faible für Bargeld, sodass die Ankündigung auch Symbolwirkung hatte.

Buntland ist in Sachen Bargeldabschaffung etwas auf der sicheren Seite... Denn für flächendeckendes digitales Geld braucht es eine wirklich gute und ausfallsichere Infrastruktur. Nämlich an Strom, Geräten, Internet und Fachkräften (ja, diesmal die wirklichen in Sachen IT). Und das alles gibt es dort nicht... JE

08.05.2024

15:43 | slaynews: Dartspielerin verzichtet auf Match, da sie sich weigert, Transgender gegenüberzutreten: „Ich spiele bei einem Frauenturnier nicht gegen einen Mann“

Eine britische Star-Dartspielerin hat bei einem großen Wettkampf aufgegeben, nachdem sie in einem Frauenspiel gegen einen männlichen Spieler antrat. Deta Hedman, 64, verpasste ihre Chance, die Denmark Open zu gewinnen, nachdem sie sich geweigert hatte, gegen einen Transgender-Spieler anzutreten. Sie fordert, dass der Sport diesen männlichen Athleten die Teilnahme an weiblichen Wettbewerben verbietet, indem sie behaupten, „Transgender-Frauen“ zu sein. Hedman, ein lautstarker Kritiker der Regeln, die Transgendern die Teilnahme an Frauenturnieren erlauben, schied im Viertelfinalspiel gegen Noa-Lynn Van Leuven aus. Van Leuven ist ein Mann, der behauptet, sich als „Frau“ zu „identifizieren“ und an den weiblichen Wettkämpfen teilnimmt, nachdem er bei den Männern keine professionellen Platzierungen erreicht hat.

Recht so!!! Wenn sich alle Sportlerinnen weigern würden bei diesem Wahnsinn mitzumachen, wäre dieser Unfug gleich wieder vorbei. Ganz besonders schlimm finde ich, Männer die im Kraftsport in der Frauenkategorie antreten weil sie gegen andere Männer keine Chance haben. Sowas hätte früher die Bezeichnung Waschlappen bekommen... JE

19:01 | Leser-Kommentare
(1) Auf den Fall wurde auch bei ntv etwas näher eingegangen. In dem betreffendem Artikel wird die ganze Lächerlichkeit dieser Problematik wahrscheinlich ungewollt offen gelegt.

so darf man zitieren
...Die WDF als ausrichtender Verband sieht die Gemengelage indes anders, schreibt in ihrem geltenden Regelwerk, dass Transfrauen an Wettbewerben für Frauen teilnehmen dürfen, sofern geschlechtsangleichende Therapien mindestens ein Jahr lang durchgeführt wurden und dies durch einen ärztlichen Nachweis bestätigt wird...

Ich vermisse den Begriff "erfolgreich" in der betreffenden Passage des Regelwerks. So stellt sich auch die Frage nach der Form des 'ärztlichen Nachweises'. Ist dieser lediglich eine Teilnahmebestätigung oder gibt dieser auch gewisse Erfolge dieser Therapie wieder. Ich vermute es wird ersteres zutreffen.

..."Solange es keine klareren Studien zu den visuell-räumlichen Unterschieden gibt, wird die WDF weiterhin Transgender-Athletinnen erlauben, an WDF-Ranglistenturnieren für Frauen gemäß der bestehenden Transgender-Politik teilzunehmen", kommentierte die WDF Ende April dieses Jahres....

' Klarere' beinhalt also es gibt Studien, welche die (visuell-räumlichen) Unterschiede belegen, man beurteilt sie lediglich die dem Zeitgeist geschuldeten Narrativ als nicht bedeutend genug.

...Das heißt, die WDF setzt auf die Erkenntnisse der Wissenschaft, die nach Auffassung der WDF derzeit nur einen Schluss zulassen: Derzeit gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass Transfrauen einen Vorteil gegenüber ihren Konkurrentinnen haben....

Mit anderen Worten die "Wissenschaft" hat keine Erkenntnisse und verkauft dieses Unwissen als "Wissen" ...Kritiker - von denen gibt es im stark konservativ geprägten Dartsport neben Hedman einige - werfen Transfrauen vor, im Vorteil zu sein, weil sie die männliche Pubertät durchlaufen haben und nicht unter Menstruationsbeschwerden leiden... Diesen Kritikern kann man aber auch nur schwer widersprechen.

...PDC-Geschäftsführer Matt Porter hat im britischen Podcast "The Weekly Dartscast" zuletzt vehement die Teilnahme von Noa-Lynn van Leuven an der Women's Series verteidigt und dabei massiv gegen Kritiker gepoltert. "Der Abschaum, der Noa-Lynn entgegengeschleudert wurde, ist völlig inakzeptabel."... Im Artikel werden eigentlich nur sachlich argumentierende Kritiker wieder gegeben. Hingegen PDC-Chef Porter verbal weit unter die Gürtellinie greift.

...Van Leuven selbst versucht, die Kritik nicht zu stark an sich heranzulassen. Die Anfeindungen seien "ätzend", sagte sie jüngst dem Portal "Dartsnews". Viele Menschen würden "vergessen, dass ich auch ein Mensch bin"....

Hat das jemand auch nur ansatzweise bestritten? Der Dame/dem Herrn sollte man erklären, das Frauen und Männer Menschen sind - allerdings halt unterschiedliche Menschen, so wie es die Biologie, als Wissenschaft, auch erklärt.
https://www.n-tv.de/sport/Eklat-um-Transfrau-im-Darts-Gegnerin-tritt-nicht-zum-Spiel-an-article24923958.html

(2)  Selbst im StarTreck Universum, werden die Borg nach Ihrer biologischen materiellen Genmaker klassifiziert. Und eben nicht nach einer rein geistigen Vorstellung, die man jederzeit beliebig wechseln kann. Und das wird nicht nur ebenbei erzählt. Ich spreche von der berühmten "Seven of Nine". https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Seven_of_Nine

Dieses Ganze gedankliche Konstrukt, dient nur einem. Transhumanismus zu manifestieren. Damit vorgründig alle Gleich sein sollen, um besser versklaven zu können. Was mich allerdings als Mann irretiert, ist der Umstand - das sich das das feminin Geschlecht, einfach auf Masse gesehen so hinnimmt. Und dardurch die "Emanzipation" absurdum führt.

Wofür Generationen von Frauen gekämpft haben und auch gestorben sind..."Feminin bedeutet dasselbe wie weiblich und ist ein anderes Wort für das Geschlecht eines Nomens. Das Wort feminin kommt aus der lateinischen Sprache. Du kannst beide Wörter benutzen, um das Geschlecht eines Nomens zu beschreiben."

07.05.2024

17:04 | NIUS: Habeck zeigt Journalisten für diesen Satz an – Freispruch!

Der grüne Anzeigenhauptmeister Robert Habeck hat tatsächlich den Journalisten Don Alphonso verklagt, weil ihm dessen Meinung nicht gefiel. Der Don feiert derweil auf WELT+ seinen Sieg für die Meinungsfreiheit - „I fought the Habeck and I won“ (auf Deutsch: "Ich habe den Habeck bekämpft und besiegt") und über das Schneeflöckchen Habeck. Habeck beweist einmal mehr, dass er ein  Feind der Meinungsfreiheit ist. Jeder kann an Habecks Aktion erkennen, welche furchtbare Welt diese Verbotsfetischisten erschaffen würden, wenn sie die totale Macht erlangen würden. Die Klage von Robert Habeck zeigt jedoch auch, dass Habeck zunehmend die Nerven verliert.  RI  

01.05.2024

14:46 | Defender: Staaten protestieren gegen den „Pandemievertrag“ der WHO und setzen ihre Rechte durch

Zwei Bundesstaaten haben Gesetze verabschiedet – und in zwei weiteren sind Gesetzesentwürfe in Vorbereitung -, die verhindern sollen, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Befugnisse der Bundesstaaten in Fragen der öffentlichen Gesundheitspolitik außer Kraft setzt. Utah und Florida haben Gesetze verabschiedet, und in Louisiana und Oklahoma sollen die Gesetze in Kürze in Kraft treten, sofern die endgültigen Abstimmungen stattfinden. Mehrere andere Bundesstaaten erwägen ähnliche Gesetzesentwürfe. Die WHO-Mitgliedsstaaten werden im nächsten Monat auf der Weltgesundheitsversammlung in Genf (Schweiz) über zwei Vorschläge abstimmen – das sogenannte “Pandemieabkommen” oder “Pandemievertrag” und Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) -, die der WHO weitreichende neue Befugnisse im Pandemiefall verleihen würden. Die Regierung Biden unterstützt die beiden WHO-Vorschläge, aber auf staatlicher Ebene wächst der Widerstand.

Freiheit oder Untergang... Es ist höchste Zeit, dass die Staaten ihre staatlichen Rechte geltend machen! Diese Rechte wurden aus gutem Grund festgelegt JE

10:20 | T:  "Unbemanntes Flugobjekt" stürzt auf Bundeswehrgelände

Es könnte ein Millionenschaden entstanden sein: Eine Drohne der Bundeswehr ist abgestürzt. Die Bundeswehr gibt sich schmallippig.

Eine Drohne der Bundeswehr ist am Dienstag auf dem ehemaligen Fliegerhorst in Erding, Bayern, abgestürzt. Dies bestätigte ein Sprecher der Bundeswehr gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa): "Ich kann bestätigen, dass ein unbemanntes Flugobjekt zu Boden gegangen ist." Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Deutschland ist das einzige Land auf der Welt .. wo eine Selbstmorddrohne einen Psychotherapeuten bekommt ... und wenn sie dann in den Freitod geht .. dann hat der Russe sie in den Tod getrieben.  TS 

Leser Beitrag
noch war's nicht der Russe ...

  

29.04.2024

12:52 | tkp: Nächster US-Bundestaat erlässt Anti-WEF-Gesetz

Das WEF, sowie die gesamte UNO (also auch die WHO) haben in Oklahoma keine Zuständigkeit. Das hält ein neues Gesetz fest. Konkret geht es auch um Impfungen, Masken und Lockdowns. Ende März sorgte eine Meldung aus dem US-Bundesstaat Louisiana für viel Aufsehen: Per Gesetz wurde festgehalten, dass „Die Weltgesundheitsorganisation, die Vereinten Nationen und das Weltwirtschaftsforum im Bundesstaat Louisiana keine Jurisdiktion oder Kompetenzen“ haben – TKP hatte berichtet. Jetzt folgt mit Oklahoma der nächste Bundesstaat, der dies per Gesetz festhält.

Großartige Nachrichten! Es ist wichtig, dass alle Staaten den Knebelvertrag mit der WHO ablehnen um nicht in einer Diktatur zu versinken. JE

26.04.2024

12:43 | UCN:  GUTE NACHRICHTEN: Schweden lehnen bargeldlose Agenda ab

Neue Umfrage zeigt: Große Mehrheit der Schweden will Bargeld behalten. Ich habe gute Nachrichten aus meinem Heimatland Schweden. Eine neue Umfrage hat ergeben, das sage und schreibe 83 Prozent der Menschen auch in Zukunft mit Bargeld bezahlen wollen – ein neuer Rekord! Es scheint, als würden die Menschen langsam erkennen, dass die bargeldlose Gesellschaft doch nicht das ist, was wir wollen. Als wichtigsten Grund für das Festhalten am Bargeld nannten 51% der Befragten die Notfallvorsorge. Für 29 % der Befragten ist jedoch die Wahlfreiheit der wichtigste Grund für die Beibehaltung von Bargeld und weitere 19 % nannten die Integration als Grund. FREIHEIT ist also ein wichtiger Grund, warum die Menschen Bargeld behalten wollen.

Kommentar des Einsenders
Na schau her! Gerade die Schweden, die in der digitalen Entwicklung immer eine gewisse Vorreiterrolle einnahmen, sagen nun klar, dass sie die bargeldlose Agenda nicht wollen! Gutes und wichtiges Signal an Resteuropa.

14:25 | Monaco  
so erwacht er wieder, der kultur-affine Nostalgiker.....die Wichtigkeit bei der Zubereitung eines ´schwedischen Kaffees´......in einen Becher Kaffee einflößen, ca. 1cm Pegelstand......ein 10 Öre-Münze einwefen und das ganze mit Akvavit (mind. 37,5%) auffüllen, bis das Münzstück wieder erkennbar ist......dann ist der Kaffee perfekt......Skal !

 

08:30 | Leser-Zuschrift zum Pandemieabkommen von gestern

Was soll an dem Artikel Mut machen? Dass die Länder ihre nationale Souveränität behalten?  Wir alle können einen darauf lassen, dass dem nicht so ist und zumindest die "Regierungen" der "westlichen Wertegemeinschaften" jeder Empfehlung der WHO folgen werden. Als Paradebeispiel dient der Migrationspakt der UN-Vollversammlung. Im Gegensatz zu Beschlüssen des UN-Sicherheitsrates, hat alles was die UN-Vollversammlung beschließt nur empfehlenden Charakter. Die Länder können diese Empfehlungen umsetzen, müssten dies aber nicht.

Und jetzt kann jeder darauf wetten, was bei der nächsten Fakepandemie geschehen wird. Die Empfehlungen werden umgesetzt und da zitiere ich unsere größte Kanzlerin aller Zeiten: So machen wir aus illegal eben legal. Dieser neueste Entwurf ist eine Beruhigungspille für Schlafschafe, welche sich zwar informieren, aber weiterhin denken, dass alles irgendwie noch gut ausgehen wird.

 

25.04.2024

14:39 | legitim: Krebst die WHO zurück? Das Pandemieabkommen wird massiv entschärft

Im neuesten Entwurf des WHO-Pandemievertrags scheinen sie einen Rückzieher zu machen und einige der drakonischsten Regeln zu streichen. Das bedeutet nicht, dass alles gut ist, aber es ist definitiv ein guter Anfang und ein großer Sieg für die Freiheit. Zunächst einmal wird der Vertrag als nicht verbindlich eingestuft. Das bedeutet, dass die Länder ihre nationale Souveränität behalten und sie nicht an einen Haufen nicht gewählter Eliten bei der WHO abgeben müssen. Das Hauptproblem war Artikel 13A des Pandemievertrags. Ursprünglich sollte er Folgendes besagen:

„(1) Die Vertragsstaaten erkennen die WHO als leitende und koordinierende Behörde für die internationale Reaktion auf gesundheitliche Notfälle von internationalem Belang an und verpflichten sich, den Empfehlungen der WHO bei ihrer internationalen Reaktion auf gesundheitliche Notfälle zu folgen.“ Dieser Text hätte bedeutet, dass die Länder gezwungen wären, die Regeln und Empfehlungen zu befolgen, die von den nicht gewählten Eliten der WHO beschlossen wurden. Doch dieser gesamte Artikel wurde nun aus dem jüngsten Entwurf des Pandemievertrags (vgl. WHO) gestrichen, was bedeutet, dass die Länder der WHO nicht mehr gehorchen müssen. Dies ist ein großer Sieg für die nationale Souveränität.

Die gute Nachricht bezieht sich darauf, dass bestimmte übermäßig drakonische Maßnahmen aus dem WHO-Pandemievertrag entfernt wurden. Dies umfasst die Nichtverpflichtung zu WHO-"Empfehlungen" wie Impfungen und Quarantäne sowie den Verzicht auf globale Zensurmaßnahmen gegen sogenannte Fehlinformationen. Diese Änderungen werden als Schutz der nationalen Souveränität und der Meinungsfreiheit angesehen, was von vielen als wichtiger Schritt gegen eine WHO Dikatur gesehen wird. JE

23.04.2024

19:54 | SPON:  Auch im Gefängnis hätte Trump Anrecht auf Personenschutz

Was passiert, wenn Donald Trump vom Gericht zu Haft oder Gefängnis verurteilt wird? Nach US-Medienberichten bereiten sich die Behörden auf den theoretisch möglichen Fall vor, dass ein Ex-Präsident hinter Gitter muss. Falls Donald Trump ins Gefängnis muss, dann begleitet ihn als Ex-Präsidenten der Personenschutz auch dorthin. Nach US-Medienangaben erörtern die Behörden, wie die Sicherheit von Donald Trump gewährleistet werden kann, sollte er von einem Gericht eine Haftstrafe auferlegt bekommen. Als Ex-Präsident hat er lebenslang Anspruch auf Personenschutz, egal, wo er ist und was er tut.

Ich bin gespannt auf die Bilder .. wenn der Sekret Service ... beim Hofgang hinter Trump marschiert.  TS  

 

22.04.2024

19:58 | yt: Peter Hahne bei Jasmin Kosubek: ZDF-Legende über seine neueste Wutschrift, Cannabis-Legalisierung und den Islam

Kaum ein Journalist bringt den Irrsinn der Ampelmännchen so witzig auf den Punkt wie Peter Hahne. Für die weichgespülte CDU hat er noch nicht einmal Mitleid übrig, sondern markiert sie als Hauptfeind, welcher der Gesundung Deutschlands im Wege steht.  RI

20.04.2024

14:28 | insideparadeplatz: Fight gegen Weltgesundheits-Organisation hat begonnen

 Kein automatischer Nachvollzug der Schweiz durch Hintertür fordert eine Mehrheit im Erstrat. Je nach Ständeräten muss Bundesrat über die Bücher. Am letzten Mittwoch hat der Nationalrat weitgehend unbemerkt eine wegweisende Motion der Fraktion der SVP mit 116 zu 69 Stimmen und drei Enthaltungen angenommen. Eingebracht von Andreas Glarner fordert sie, dass kein Abkommen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ohne vorherige Genehmigung durch das Parlament der Schweiz zustande kommen darf.

Die Sorge besteht darin, dass diese Abkommen zu sogenanntem Soft-Law werden könnten, das zwar nicht rechtlich bindend ist, aber dennoch politische und gesellschaftliche Wirkungen entfalten kann. JE

12:17 | tkp: Niederlande-Parlament lehnt WHO-Reform ab

Das niederländische Parlament hat einen Antrag angenommen, der die Ablehnung des Pandemievertrags und der Änderung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) vorsieht. Beide Reformvorhaben werden bei der  Weltgesundheitsversammlung im Mai abgestimmt und würden die Befugnisse der WHO massiv ausweiten. Der Antrag sieht vor, dass die niederländische Delegation eine Vertagung der Abstimmung sowohl zum Pandemievertrag als auch zu den IHR beantragen und erwirken soll. Sollte das nicht gelingen, dann hat die Niederlande gegen die beiden Vorhaben zu stimmen.

Kommentar des Einsenders
NL geht den richtigen Weg. Keine Ratifizierung dieses Irrsinns!

10.04.2024

18:46 | bild: Schluss mit Flug-Luxus: Abgeordnete in die Holzklasse verbannt

Jetzt wird im Bundestag kräftig bei innereuropäischen Flügen gespart! Wenn Volksvertreter durch die Luft düsen wollen, müssen sie ab sofort beim Volk in der Holzklasse (Economy) Platz nehmen. Das teilte Parlamentspräsidentin Bärbel Bas (55, SPD) in einem BILD vorliegenden Rundschreiben allen Ausschussvorsitzenden mit. Darin heißt es: „Um Dienstreisen möglichst im gesamten Verlauf eines Haushaltsjahres genehmigen zu können, erfolgt dies zukünftig bei einer Flugdauer unter vier Stunden für die Economy Class und nicht mehr für die Business Class.“

Bundestagspräsidentin Bas steht in der Hackordnung der Flugbereitschaft auf Platz 2 hinter Steinmeier und vor Scholz, daher betrifft sie, die von ihr getroffene Neuregelung nicht. Auch die anderen Minister fliegen meist mit dem Regierungsjet. Trotzdem wird es jetzt für viele Abgeordnete endlich mehr Volksnähe geben. Viele "Menschen die schon länger hier sind" (Merkel) werden sich sicher freuen, endlich einmal ihrem Abgeordneten ganz nahe zu sein, um mit ihm über seine Politik zu sprechen.  RI

19:04 | Monaco
ich kauf´ noch ein ´z´....Holzklasse......Schmäh total versemmelt....Muhaha

19:33 | Ergänzung von  Monaco   
Servus TS, angebracht wäre stattt ´Holzklasse´, ´Holzkiste´....ergo Lufthansa-Cargo.....   
liabGriaß
Monaco  
P:S: Mia san ja heid a Dream-Team......da Versemmler und da Brezensoiza.....

09.04.2024

07:15 | Krone:  70 Kilo Haschisch bei Bürgermeisterin gefunden

Oh la la! Für Jamilah Habsaoui, Bürgermeisterin der französischen Kleinstadt Avallon, klickten die Handschellen. Bei ihr daheim wurden sage und schreibe 70 Kilogramm verbotenes Haschisch gefunden. Nutzten kriminelle Brüder das Haus ihrer Schwester als Drogenbunker?

Die Wahlkampfveranstaltungen .. waren super gute Laune Veranstaltungen und der Ort .. sofern man mal durchblickte ... eine Oase des Friedens und der Schoko.  TS 

10:13 | Der Ostfriese
Haschisch ist nicht gleich Haschisch! Das Spektrum reicht von Dance World-Cannabis oder sogar noch extremeren auf der einen Seite bis zu
Sorten, die einen Konsumenten so weit sedieren, das er auch bei einer Autofahrt die nötige Bettschwere hat, um sofort einzuschlafen auf der
anderen Seite. Die Dame wird wohl eine größere Auswahl für alle Lebenslagen vorgehalten haben ;-)

 

06.04.2024

11:45 | tw: J. K. Rowling rechnet mit geistesgestörten Genderideologen auf ihre Art und Weise ab

Rowling: Ich bin immer noch erstaunt, dass sich alle meine drei Kinder dafür entschieden haben, sich in mir auszutragen, denn ich dachte, es stünde 50:50, dass sie in einem von Neils Hoden zur Welt kommen würden (Neil ist der Ehemann von Rowling, RI). Zufälligerweise hat mein Vater auch nie ein Kind aus seinen Eiern geboren. Zufälliges Glück oder ein Fluch der Vorfahren? Ich bezweifle, dass wir das jemals erfahren werden

Die Erschafferin von Harry Potter, J. K. Rowling, ist seit einigen Jahren eine laute Stimme, die die geistesgestörte, kindeswohlgefährdende und perverse Genderideologie und deren Propagandisten frontal angreift. Dies macht sie häufig, indem sie die völlig bekloppten Glaubenssätze dieser kranken Ideologen wie "Ein Mann kann Kinder bekommen" sarkastisch aufs Korn nimmt. Gestern: Die Hodengeburt.  RI

05.04.2024

10:48 | FAZ:  EU-Botschafterin kritisiert Strafe für Vergwaltiger

In Madagaskar kann der Missbrauch von Kindern mit Kastration bestraft werden. Die EU-Botschafterin findet das „verfassungsfeindlich“. Nun verlangt das Land ihre Abberufung, Madagaskar hat die Rückholung der EU-Botschafterin im Land verlangt, die ein Gesetz zur Kastration von Vergewaltigern von Kindern kritisiert hatte. „Das Außenministerium von Madagaskar hat sich unzufrieden gezeigt (...) und verlangt, die Botschafterin auszuwechseln“, sagte Nabila Massrali, Sprecherin der EU-Kommission, am Donnerstag der AFP. Darüber werde nun mit der Regierung von Madagaskar beraten.

.. wenn man jetzt aus Afrika Elefanten schickt ... was wird man dann aus Madagaskar schicken?  TS 

11:05 | Monaco
....irgendwas ohne ´Rüssel´.....

13:57 | Leserkommentar zu Monaco
.....ja, wahrscheinlich die Kastrierten.....smile

18:10 | Die Kleine Rebellin zu 10:48 FAZ: EU-Botschafterin kritisiert Strafe für Vergewaltiger  
Was mischt sich die Menschenrechtsorganisation Amnesty International und die EU Botschafterin Isabelle Delattre Burger in die Gesetzgebung von Madagaskar ein. Hier geht es endlich einmal um den Schutz von Kindern.

Es ist nicht verfassungsfeindlich, da die Vergewaltigung von Kindern schwere Straftaten sind. Natürlich sind die Strafen grausam und scheinen unmenschlich aber sie sollen die Kinderschänder auch erniedrigen und den Tätern die Möglichkeit zur Wiederholung nehmen. Was ist daran falsch. Vielleicht helfen sie auch zur Abschreckung.

Unsere heutige Gesellschaft toleriert leider diese Straftaten, da sie anscheinend zum modernen Leben gehören. Kinder und ihr Leid gehört nicht in ihre Agenda.

 

03.04.2024

14:45 | TGP: Der Senat von Louisiana verabschiedet einstimmig einen Gesetzentwurf zur Blockierung der Kontrolle von UN, WHO und WEF im Staat

Der Senat des Bundesstaates Louisiana hat einstimmig einen Gesetzentwurf verabschiedet. Dieser Gesetzentwurf ist eine mutige Erklärung staatlicher Souveränität und bereitet die Bühne für eine rechtliche Barrikade gegen die Übermacht globalistischer Organisationen: der Vereinten Nationen (UN), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Weltwirtschaftsforums (WEF). Der Gesetzentwurf 133 des Senats , gemeinsam verfasst von den republikanischen Senatoren Valarie Hodges und Thomas A. Pressly sowie der Abgeordneten des Bundesstaates Kathy Edmonston, zielt darauf ab, sicherzustellen, dass diese internationalen Gremien innerhalb der Staatsgrenzen keine Gerichtsbarkeit oder Autorität haben.

Kommentar des Einsenders
Der westliche Trend geht sehr stark in die Richtung, dass internationale 3-Buchstaben-Organisationen, die durch Wahlen nie legitimiert wurden und wo sehr reiche ´Spender´ mit ihren Interessen dahinter stehen, politischen Einfluss haben und ausweiten. Dieser TGP-Artikel „Louisiana Senate Unanimously Passes Bill to Block Control of UN, WHO, and WEF in the State” zeigt, dass man diesen Trend – wie hier im US-Bundesstaat Louisiana – auch wieder umkehren kann.

In dem Text geht es um einen Gesetzentwurf im Bundesstaat Louisiana, der darauf abzielt, die Einflussnahme der WHO, der Vereinten Nation, und des WEF auf die amerikanische Souveränität und persönlichen Freiheiten zu blockieren. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass keine Regeln, Vorschriften, Steuern oder Mandate dieser Organisationen im Staat Louisiana umgesetzt oder durchgesetzt werden dürfen. Es wird auch auf Pläne hingewiesen, die WHO die alleinige Entscheidungsgewalt über Definitionen wie Pandemie zu geben sowie ein obligatorisches und universelles Impfpasssystem zu etablieren. Das Biden-Regime wird kritisiert, da es auf ein rechtsverbindliches Pandemieabkommen mit der WHO drängt, das die Kontrolle über die Pandemiepolitik der USA der Organisation übergeben würde. Es wird betont, dass dies die Souveränität der USA gefährden und individuelle Rechte beeinträchtigen könnte. Der Gesetzentwurf muss noch vom Repräsentantenhaus von Louisiana verabschiedet werden. Es besteht also die Hoffnung, dass dieser Kelch an Einigen vorüber gehen wird. JE

02.04.2024

08:13 | reitschuster: „T-Online“ darf Fake News über Potsdam-Treffen nicht weiter verbreiten

Wichtige Etappensiege für den Staatsrechtler Ulrich Vosgerau. Das CDU-Mitglied wurde im Zusammenhang mit der Berichterstattung über das sogenannte „Geheimtreffen“ bei Potsdam mehrfach verkürzt und damit sinnentstellend zitiert. Mehr noch: Teilweise wurden dessen Aussagen frei erfunden. Vosgeraus Anwälte konnten gegenüber „t-online“ Ansprüche zugunsten ihres Mandanten durchsetzen. Darüber hinaus hat das Landgericht Hamburg dem selbsternannten Recherche-Netzwerk „Correctiv“ jetzt verboten, bestimmte Passagen seiner bisherigen Berichterstattung weiter zu verbreiten.

Das Zurückrudern bei der Verbreitung von Lügen kann besonders in der heutigen schnelllebigen Medienlandschaft oft zu spät kommen, um den ursprünglichen Schaden wirklich zu korrigieren...

Einmal veröffentlicht, können sich Informationen (richtige wie falsche) rasend schnell über soziale Medien, Nachrichtenportale und andere Kanäle verbreiten. Menschen teilen und diskutieren diese Inhalte, oft ohne deren Wahrheitsgehalt gründlich zu prüfen. Selbst wenn die ursprüngliche Quelle ihre Lügen korrigiert, erreicht diese Korrektur nur einen Bruchteil derjenigen, die die ursprüngliche Falschinformation gesehen oder gehört haben. Und schon gar nicht die, die sich über diese aufgeregt und deshalb zur nächsten Demo gelaufen sind... 

Die erste Version einer Geschichte ist oft diejenige, die im Hirn hängen bleibt (je reißerischer je besser...). Selbst wenn später Korrekturen erfolgen, erinnern sich viele Menschen an die ursprüngliche Lüge und nicht an die Richtigstellung. Dieses Phänomen ist als "Anchoring" bekannt, bei dem die erste erhaltene Information als Referenzpunkt dient und nachfolgende Informationen weniger Einfluss haben. Es ist anzunehmen, dass die Verbreiter dieser und anderer Lügen genau auf diesen Effekt abzielen. JE

28.03.2024

14:05 | Der Vatikan Korrespondent: Irisscans bei Minderjährigen: Auch Portugal stoppt Kryptoprojekt Worldcoin

Das umstrittene Kryptowährungsprojekt Worldcoin muss jetzt auch die Arbeit in Portugal einstellen. Die Datenschutzaufsicht hat die Irisscans für 90 Tage untersagt. Bis dahin soll eine abschließende Entscheidung getroffen werden. Grundlage der Sofortmaßnahme seien Dutzende Beschwerden darüber, dass Worldcoin ohne Zustimmung der Eltern biometrische Daten von Minderjährigen gesammelt habe. Es bestehe ein hohes Risiko für die Grundrechte, das das dringende Eingreifen rechtfertige, "um schweren oder nicht wieder gutzumachenden Schaden zu verhindern". Bislang hätten bereits mehr als 300.000 Menschen in Portugal Worldcoin mit biometrischen Daten versorgt, schreibt die Comissão Nacional de Protecção de Dados (CNPD). Worldcoin hat den Vorwürfen widersprochen.

Die Zentralisierung sensibler biometrischer Daten bei einer Organisation, besonders einer mit Sitz in einer Jurisdiktion mit sagen wir mal laxeren Datenschutzgesetzen (wie den Caymaninseln), erhöht das Risiko von Diebstahl, Hackerangriffen und Missbrauch doch enorm...

Die Offshore-Struktur wird es schwieriger machen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, insbesondere bei Datenschutzverletzungen oder Missbrauch. Die Verwendung biometrischer Daten zur Identifizierung und Authentifizierung in einem Kryptowährungssystem birgt technische Risiken, einschließlich der Möglichkeit von Fehlern bei der Erkennung und Fälschungen. Die Sicherheit und Genauigkeit solcher Systeme sind von entscheidender Bedeutung.

Die Sammlung und zentrale Speicherung von biometrischen Daten können von Regierungen oder anderen Gruppen missbraucht werden, um Menschen im ganz großem Stil zu überwachen und nach Belieben zu steuern. Dieses Risiko wird durch die globale Reichweite des Projekts und die Möglichkeit grenzüberschreitender Datenflüsse noch zusätzlich verstärkt. Also weg mit diesem Dreck den ohnehin niemand braucht... JE

15:31 | Leserkommentar
Könnte es event. sein, werte JE. Das hier die KI, noch viel mehr Potenziale im negativen generiet. Denn der Irisscan, wird von Computerystemen verwaltet. Und was meint ein Mensch dazu, der eine gewisse Ausstrahlung hat.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kuenstliche-intelligenz/elon-musk-warnt-vor-ki-bedrohung-und-sieht-dringliche-gefahr-19286238.html

Auf dem internationalen Gipfeltreffen zu Sicherheitsfragen Künstlicher Intelligenz (KI) hat der Techunternehmer Elon Musk abermals eine düstere Warnung geäußert. KI-Programme seien potentiell „eine der größten Bedrohungen“ für die Menschheit „und möglicherweise die dringlichste“, sagte Musk am Rande der Konferenz im englischen Bletchley Park...

10:16 | tkp: Gesetz in US Bundesstaat Louisiana verbannt WHO, UNO und WEF

„Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Vereinten Nationen (UN) und das Weltwirtschaftsforum (WEF) haben im Bundesstaat Louisiana keine Jurisdiktion oder Kompetenzen.“ In einem wegweisenden Schritt für die Souveränität des Staates und die lokale Verwaltung verabschiedete der Senat von Louisiana am Dienstag die Senate Bill No. 133, ein Gesetz, das darauf abzielt, den Einfluss und die Zuständigkeit bestimmter internationaler Organisationen innerhalb des Staates erheblich einzuschränken.

WEF, WHO und Co wurden vom Bürger nicht gewählt.
Gewählte Politiker haben die Pflicht die Interessen und Rechte ihrer Bürger schützen, indem sie sicherstellen, dass nur Gesetze und Regelungen, die direkt von den gewählten Vertretern des Staates oder der lokalen Gemeinschaften beschlossen wurden, Anwendung finden. Dies stellt sicher das sie die Kontrolle über die eigene Verwaltung zu behalten und sich gegen Vorschriften zu wehren, die sie als unpassend oder schädlich für ihre Wähler oder ihr Land ansehen. Sollte das Erfolg haben, könnte es eine Ermutigung für andere Staaten sein, die sich ebenfalls gegen diese Auferlegte Diktatur zur Wehr setzten wollen... JE

25.03.2024

14:15 | tkp: US-Bundesstaat Tennessee: Neues Gesetz verbietet „Chemtrails“

Ein neues Gesetz zur Luftreinhaltung, das vom Senat des Bundesstaates Tennessee verabschiedet wurde, enthält einen Passus, der Geoengineering, auch bekannt als Chemtrails, im gesamten Bundesstaat verbietet. Um den Himmel in Tennessee sauberer zu machen, hat der Senat des Bundesstaates eine Formulierung in das Gesetz aufgenommen, die die „absichtliche Injektion, Freisetzung oder Verteilung von Chemikalien, chemischen Verbindungen, Substanzen oder Geräten innerhalb der Grenzen dieses Bundesstaates in die Atmosphäre mit dem ausdrücklichen Ziel, die Temperatur, das Wetter oder die Intensität des Sonnenlichts zu beeinflussen“ verbietet.

In einer Zeit in der das Versprühen von Dreck und Chemikalien dem "Umweltschutz" dient... Mehr braucht man über diese üble Agenda eigentlich gar nicht zu wissen... Aber gut dass zumindest einige wenige diese Gefahren erkennen und sich dagegen stellen... JE

06:48 | Leser-Kommentar zum Windrädchen am Froschteich

Ich glaube, dass uns noch gar nicht klar ist, was das Urteil in Frankreich zu der Stilllegung der Windräder – weit über die Grenzen von Frankreich hinaus – bedeutet. Wer als Windrad-Investor wird denn jetzt noch – zumindest in der EU – ein solches Projekt in Angriff nehmen und finanzieren wollen. Wenn ein Gericht die Betriebserlaubnis eines solchen Windrades widerruft, gibt es sofort kein Geld mehr dafür und – mutmaßlich – auch keine weiteren Förderungen. Darüber hinaus besteht das Risiko, den Rückbau als Eigentümer auch noch bezahlen zu müssen.

Da die großen Windräder schnell mal ein paar Millionen Euro kosten, wird sich aber heute niemand mehr ein solches und unkalkulierbares Risiko ans Bein binden wollen und können.

Damit bestätigt sich wieder mal der Ausspruch von Robert H. (aus einer Talk-Show vor ein paar Wochen), er sei „umzingelt von Realität“. Der Windrad-Ausbau in der EU dürfte sich damit quasi erledigt haben, oder was meint Ihr ?!

07:34 | Leser-Kommentar
Auch wenn ich dem Leser gerne zustimmen würde: Die sind bei uns noch lange nicht tot! Soweit ich sehe, wird der Windkraftstopp in Frankreich von den etablierten Medien ignoriert. An den „guten“ Windstandorten stehen bereits Windräder und jetzt klatscht man die „Schwachwindstandorte“ mit möglichst hohen Anlagen zu. Beispielsweise plant Thurn & Taxis in ihrem Forst 55 Windräder entlang der Donau, farblich abgestimmt mit der dort stehenden Walhalla… Solange noch es genug „stupid german money“ gibt wird weiter gebaut. Erst wenn bei Neuanlagen die Pachtpreise für die Grundeigentümer sinken, sehe ich eine Trendwende.

08:17 | Die Eule
Windmühlen sind Goldmühlen, zumindest solange die Förderung fließt und das Merrit Order Prinzip gilt. Auch hier frisst Geld das Hirn, denn die Ausbeute wird, wie in Baden-Württemberg geschehen, eben grob schön gerechnet. Doch solange noch fressbares Investorenhirn vorhanden ist, wird der Windradzug weiterfahren, bis er von der harten Realität abgebremst wird. Mit jedem Windrad wird der Strom auch etwas teurer und damit steigen auch die Produktionskosten. Da auch die Wartungskosten steigen und für die Entsorgung kaum Kapital eingeplant wird, wird die Windradbauwut erlahmen.
Klammheimlich wird man sich dann an Tausende von Windmühlen erinnern, die bis zum 19. Jhd. in Europa standen und schließlich klammheimlich abgebaut wurden. Neue Energieformen waren eben wirtschaftlicher.

10:45 | Leserkommentar  zur Eule
Die Argumentation der Eule um 08:17 übersieht, dass die ganzen Investoren für Windparks ja kaum eigenes Geld verwenden, sondern immer auch Banken o andere Finanzierungspartner brauchen und eine große Windmühle kostet mehrere Millionen Euro. Selbst, wenn man mit der Förderung reich würde, müsste man bei einer gerichtlichen Stilllegung der Anlagen noch immer weiterhin Zinsen und Tilgungen dafür leisten. Bei aller grünen Ideologie und bei allem Interesse, viele Förderungen einstreichen zu wollen – das sind alles Geschäftsleute, die gerne und viel mit ´fremdem´ Geld arbeiten. Die wissen ganz sicher, welche Risiken sie eingehen können und welche nicht.

11:37 | Gerhard Breunig
bereits im Jahre 2012 haben mein Klimasozialismus Co-Autor Dieter Ber und ich eine Wirtschaftlichkeitsberechnung zu Windrädern angefertigt. Das Ergebnis damals war haarsträubend. In der Folge hatte ich mehrere Anfragen zur Wirtschaftlichkeit bei Windkraftbetreibern gemacht, aber ausser lapidaren Aussagen wie "unsere Investoren haben bisher immer ihre Dividende bekommen" kam nichts. Ich hatte beim Betreiber des damaligen "Vorzeigewindrads" in meiner Region, zu dem man die Privatinvestoren und Gemeinde-Entscheider busweise hin karrte mehrfach schriftlich nach den tatsächlichen Erträgen gefragt, aber nie eine Antwort bekommen. Selbst als mutmaßlichen Investor ignoriert man diese entscheidende Frage.
Bei der windkraft geht es um ein Ideologie-Monster der Ökostalinisten im Bundestag. Kein Richter wird sich dagegen aussprechen. Daher wird der Schwindel einhergehend mit massiven Umweltzerstörungen einfach so lange weiter gehen, bis die Bürger im Land endlich NEIN sagen. Aber ob sie das demnächst tun, bezweifle ich.

15:58 |   Der Dipl.-Ing.
… vorgestern war ich in Luxemburg Stadt gewesen … auf der Rückfahrt konnte man genau erkennen, dass sich in ca. 20km Entfernung die BRD befindet … räächts auf den Hängen über der Mosel stehen die Reichskraftwindmühlen wie Spargel im Feld … und in Luxemburg steht keines dieser Windräder …

BRD = BlödesReichskraftwindmühlenDummland

19:42 | Leser Kommentar zu  15:58 Der Dipl.-Ing.   
Vor 2 Jahren machten wir Urlaub in Tschechien. Herrlich wars! 

2 Wochen keine Masken, 2 Wochen kein Abstand – Deppen halten, keine ängstlichen Leute, keine Kontrollen für irgend etwas, auch keine Goldstücke.
Volle Freibäder, volle Gastro, Kirmes und Party aller Orten!

Dann die Rückfahrt nach Deppenland.

Am offenen Grenzübergang die ersten Menschen mit Maske!

Habe die extra angesprochen, wollte mich vergewissern ob es wirklich Michel und Lieschen sind? Sie waren es!

Einen Kilometer nach dem Grenzübergang, ein großes Hinweisschild zur nächsten Holocaust Gedenkstätte und noch ein Kilometer weiter, die ersten Reichskraftwindmühlen.

Mit Freude, etwas Schweiß auf der Stirn und aufgestellten Nackenhaaren wußten wir, wir sind wieder in unserer geliebten BRD.

24.03.2024

12:04 | jourwatch: Gericht in Frankreich fordert Rückbau der Windräder

Einem Bericht der französischen Zeitung “The Connexion” zufolge hat das Berufungsgericht von Nîmes in einem bahnbrechenden Urteil entschieden, dass ein Windpark im Süden Frankreichs aufgrund von Lärmbelästigung und negativen Auswirkungen auf Vögel geschlossen werden muss. Dieser Artikel befasst sich mit den Einzelheiten dieses Falles und den möglichen Auswirkungen auf die Zukunft der Windenergie in Frankreich.

Kommentar des Einsenders
Der Beitrag des Tages! Und wenn Frankreich es als EU-Land durchsetzen kann, muss es doch auch für unsere Breiten durchsetzbar sein…!? Rückbau von Steinzeittechnologie und Umweltzerstörung.

12:22 | Leserkommentar
Auch wenn ich hier bestimmt noch nicht von einem Trend sprechen möchte, so könnte sich zumindest ganz leise andeuten, dass die „Verrücktheiten“, die uns die Politiker auf vielen Politikfeldern und in vielen Ländern heute präsentieren, möglicherweise ganz langsam und in ggf. (leider) nur kleinen Schritten von den Gerichten wieder zum Stillstand gebracht und umgekehrt werden, oder ?!

Das Urteil mit den Windrädern in Frankreich ist dazu ein Thema dabei …

12:35 | Leser Kommentar  
Will ich erst sehen. Zudem fordert ein Gericht nicht. Es fällt ein Urteil, das dann auszuführen ist. Falls keine Berufungs-Möglichkeit mehr gibt.

Politik fordert, Parteiprogramme fordern. Jeder Mensch kann etwas fordern. Defination fordern,

1. Einen Anspruch erheben und ihn nachdrücklich kundtun; verlangen

"etwas energisch, leidenschaftlich fordern"

2. Auffordern [lassen], sich im Zweikampf oder vor Gericht für etwas zu verantworten

"er hat ihn [zum Duell] gefordert"

Am Anfang war das Wort - Die Beliebigkeit eines Wortes, war aber damit nicht gemeint?!

12:35 | Leser Kommentar
Ein guter Tag für die Umwelt. Die darunter leidenden Menschen, die Vögel und Fledermäuse. Für die grünen natürlich nicht. Ich schätze mal, die kriegen das Kotzen. Hehehe!

Für den Fall, dass es in D auch zum Verbot kommt und die Windräder zurückgebaut werden müssen, geht es vor allem um die eigentlich unlösbare Aufgabe den Beton aus dem Boden zu holen. Das können pro Windrad auch mal 10.000 Tonnen sein. Es gibt aber eine sehr umweltfreundliche, Co2 einsparende Methode. Man gebe den Grünen je einen Hammer und einen Meissel. Das ist dann eine Sinnstiftende Lebensaufgabe, die vom Vorturner Habeck sicherlich vorbildlich ausgeführt wird.

16:28 | Leser Kommentar
In einer sensationellen Entscheidung wurden in Frankreich sämtliche Genehmigungen für Windräder aufgehoben. Grund: Die Bürger würden in unzumutbarer Weise vom Lärm belästigt. Dort messen die Richter den akustischen Beeinträchtigungen der Windräder einen erheblich höheren Einfluss auf die Gesundheit der Anwohner bei als in Deutschland.

22.03.2024

14:34 | JF: Insa-Umfrage - Mehrheit der Deutschen mißtraut dem Verfassungsschutz

Eine relative Mehrheit der Bundesbürger glaubt, daß der Verfassungsschutz in Deutschland zu politischen Zwecken mißbraucht wird. 48 Prozent der Befragten halten dies für wahrscheinlich, wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa hervorgeht, über die Nius berichtet. 31 Prozent halten dies für unwahrscheinlich. 21 Prozent machten keine Angaben oder wollten sich dazu nicht äußern. Besonders groß ist der Anteil der Verfassungsschutz-Skeptiker bei Anhängern der AfD (74 Prozent) und FDP (62 Prozent). Auch bei den Wählern der Unionsparteien und der SPD gibt es relative Mehrheiten, die einen politischen Mißbrauch für wahrscheinlich halten. Bei der Union sind es 41 Prozent (40 Prozent halten es für unwahrscheinlich). Bei der SPD sind es 43 Prozent, während es 42 Prozent für nicht wahrscheinlich halten. Lediglich bei Anhängern der Grünen überwiegt der Glaube an die Zuverlässigkeit des Inlandsgeheimdienstes unter Thomas Haldenwang (CDU). 

Der Umbau des deutschen Inlandsgeheimdienstes in eine STASI 2.0 stockt erheblich. Dank der Unsympathen Faeser und Haldenwang befindet sich das Ansehen der Schlapphüte im freien Fall.  RI

14:14 | ZH: Texas zieht 8,5 Milliarden Dollar von BlackRock ab - ein "massiver Schlag" gegen den "ESG-Betrug"

Die Beispiele für den ESG-Betrug, die in den letzten 6 Monaten aufgedeckt wurden, reißen nicht ab. Das jüngste Beispiel kommt aus Texas, wo der Staat laut einem Bericht von Fox News eine 8,5-Milliarden-Dollar-Investition bei BlackRock aufgrund des Boykotts von Energieunternehmen durch den Investmentmanager kündigt. Der Vorsitzende des Texas State Board of Education, Aaron Kinsey, sagte diese Woche, dass der Texas Permanent School Fund BlackRock diese Woche darüber informiert hat, dass er die Investition beenden wird. Kinsey erklärte: "Der heutige Tag ist ein wichtiger Schritt nach vorn für die texanische PSF und unseren Staat als Ganzes. Die PSF wird nicht tatenlos zusehen, wie unsere finanzielle Zukunft von der Wall Street angegriffen wird.(...)"

ESG-Fonds verdienen ihr Geld häufig mit den dümmsten Anlegern, die es jemals gab, da in diesen Fonds überwiegend Aktien derselben Unternehmen wie in anderen Fonds enthalten sind, aber mit einem Vielfachen der Gebühren und dem Schwurbel-Zertifikat "ESG". 
Ein guter Hinweis darauf, dass ESG im Niedergang ist, lieferte heute der dümmste DFB, den es jemals gab (siehe heute in der Kategorie Deutschland), da dieser gestern tatsächlich eine ESG-Strategie für die Euro 2024 vorstellte.  RI

 

13:31 | jourwatch: Linke Schockstarre: Musk entsperrt Konto von “Identitärer Bewegung”

Kurz vor der Twitter-Sperrung im Juli 2020- die Plattform befand sich in den Klauen von links-woken Zensoren – folgten etwa 30.000 Konten der Seite der Identitären Bewegung. Mit 25.000 registrierten Konten hatte die Seite bis zu ihrem Comeback etwa 5000 Konten verloren. Nun hat Elon Musks Plattform X die Konten der, als rechtsextremen geframten Identitären Bewegung wieder freigeschalten. Die Seite des Ex-Chefs der Identitären Bewegung Östereich, Martin Sellner, erlebte seither einen deutlichen Zuwachs. Folgten ihm bis zur Sperrung etwa 40.000 Konten, folgten seiner Seite zuletzt mehr als 54.000 Konten.

Das Replatforming auf X entzieht sich zur Zeit noch der Kontrolle von Nancy Faeser und ihren Vollstreckern. Trotz Netzwerkdurchsetzungsgesetz und des erst kürzlich verabschiedeten „Digital Service Acts“ wurden die Profile reaktiviert.

Die Kleine Rebellin
Musk schwimmt immer schön gegen den Strom.

18:05 | Leser Kommentar zur kleinen Rebellin  
Geschätzte „Kleine Rebellin“, darf ich Ihren Kommentar noch ergänzen  
„denn nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“

21.03.2024

18:05 | JF: Allensbach-Umfrage - Grüne verlieren enorm an Sympathie

Die Grünen haben einer Umfrage zufolge in den vergangenen fünf Jahren enorm an Sympathie verloren. Gaben 2019 noch 25 Prozent der Befragten an, daß ihnen die Regierungspartei „gar nicht“ gefällt, wuchs der Anteil nun auf 56 Prozent an. Im selben Zeitraum halbierte sich der Anteil der Grünen-Befürworter von 18 auf acht Prozent, wie die repräsentative Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Allensbach im Auftrag der FAZ ergab. Teilweise gefällt die Partei noch 27 Prozent, zuvor waren es 41 Prozent. Dabei dominiert unter den Befragten die Wahrnehmung als Verbotspartei. (...) Jedoch erwartet die Mehrheit der Befragten, daß die Partei künftig nicht mehr an Bedeutung gewinnen werden. Der Anteil fiel von 82 Prozent im Jahr 2021 auf aktuell 24 Prozent ab.

Die Grünen nähern sich der psychologisch wichtigen Unterschreitung der 10%-Marke. Diese Entwicklung ist auch eine Erfolgsnachricht für die alternativen Medien, die als einzige die Fakten zu den Grünen berichten, während sich jeden Tag ein Journalist von FAZ, WELT, SPIEGEL, ZEIT und TAZ in einem Artikel in Robert Habeck, Annalena oder Panzertoni verliebt.  RI

14:24 | Nius: Freispruch! Gericht kassiert 6000-Euro-Strafbefehl: Diese Anti-Grünen-Plakate sind NICHT strafbar

Muchs Verteidiger sagte: „Wenn diese Karikaturen ehrverletzend wären, dann dürften wir überhaupt keine Karikaturen von Politikern mehr machen.“ Er erinnerte an Markus Söder, der die Umweltministerin Steffi Lemke als „grüne Margot Honecker“ bezeichnete: „Warum ist die Staatsanwaltschaft da nicht tätig geworden? Das ist das viel krassere Zitat.“

Das Urteil am Ende: FREISPRUCH! Die Kosten des Verfahrens trägt die Staatskasse.

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz in der Politik... Wenn du denkst, du hast den Tiefpunkt der Peinlichkeit erreicht, gibt es immer noch eine Schaufel, um ein bisschen tiefer zu graben. Nun, manche unserer illustren Politiker scheinen sich in einem unaufhörlichen Wettbewerb zu befinden, wer die größte Baugrube des Unsinns ausheben kann. Ihre Devise? "Warum nur mit Worten blamieren, wenn es auch mit Taten geht?"

Da haben wir Robert Habeck, der anscheinend bei jeder Gelegenheit versucht, das Zählen neu zu erfinden. Er scheint dabei die revolutionäre These zu vertreten, dass nach der Eins direkt die Vier kommt, denn "Zwei und Drei sind nur soziale Konstrukte". egal hauptsache bunt und vielfältig...

Und während sich die einen fragen, ob das alles noch in den Bereich des guten Geschmacks fällt, sitzen die anderen da und denken sich: Manche Personen kann man gar nicht mehr beleidigen – sie sind eine wandelnde, sprechende Beleidigung für jeden gesunden Menschenverstand. Wer braucht schon Satire, wenn die Realität selbst die absurdesten Witze liefert? JE

19.03.2024

15:12 | r24: Große Solidarität für patriotische Schülerin Loretta: Aktivisten brachten Schlumpf-Banner an ihrer Schule an

Die Solidarität mit der 16-jährigen Schülerin, Loretta, die von drei Polizeibeamten für eine „Gefährderansprache“ quer durch ihre Schule geführt wurde, nachdem sie Deutschland- und AfD-freundliche TikTok-Videos gepostet hatte, ist immens. Die Identitäre Bewegung hat heute mit einer Aktion ein Zeichen gesetzt: Drei Aktivisten kletterten aufs Dach des Gymnasiums und brachten dort ein großes Banner mit einem Schlumpf und dem Spruch „Heimatliebe ist kein Verbrechen“ an.

Recht so, denn die Polizei und dieser unsägliche Kretin in der Direktion haben ja bekanntlich wichtigeres zu tun als die Bekämpfung des täglichen Messer Einzelfalls und dem Mobbing von Einheimischen an Schulen. Wie weit kann man eigentlich noch seinen Arsch in die Höhe halten für diese bunten Bereicherer? Ja, wir müssen unsere Solidarität und unsere Sicherheit schon selbst in die Hand nehmen, wenn sich der Staat weigert dies zu tun. JE

16:03 | Leserkommentar
Mag sein, werte JE. Doch wenn das Volk in Menge, nicht mal probiert eine Bahnsteigkarte zu lösen. Und seinen Standpunkt auch in Menge, durch Demos. oder Spaziergänge zeigt. Wie soll man dann gegen die unmenschlichen Standpunkt der "Eilte" angekommen, die nicht nur Funkionären besteht? Defination Staat nach Wörterbuch:

"Gesamtheit der Institutionen, deren Zusammenwirken das dauerhafte und geordnete Zusammenleben der in einem bestimmten abgegrenzten Territorium lebenden Menschen gewährleisten soll..."  "Territorium, auf das sich die Gebietshoheit eines Staates erstreckt; Staatsgebiet..."

Wenn also die Mehrheit des Volkes dies erlaubt und akzeptiert. Dann ist das Realität Und es ist momentan, halt wie wie ist. Bis es sich wieder ändert. Somit bleibt nur die Hoffnung, daß es sich vielleicht ändert, z.B. durch massiven Mangel. Früher zudem
gabs keine Smart-Ph. Matrix. Wo das elektronische Teil, mehr Aufmerksamkeit bekommt. Als die Menschen die neben einen stehn, um in Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren. Man ist schicht schon, zum ausschaltbaren Subjekt geworden. Was zur Frage führt, wie definiert man heute, Menschlichkeit ???

10:13 | TGP: Libs of TikTok löst Panik bei Planet Fitness wegen Trans-Streit aus, Aktienkurs sinkt und Massenkündigungen

Der beliebte X-Account Libs von TikTok, der von der konservativen Aktivistin Chaya Raichik betrieben wird, behauptet, sie habe bei der beliebten Fitnessstudio-Kette Planet Fitness ein „Blutbad“ angerichtet, nachdem Details zu deren radikaler Pro-Trans-Politik ans Licht kamen. Letzte Woche gab Raichik bekannt , dass das Unternehmen leiblichen Männern erlaubt, sich in Frauenumkleidekabinen umzuziehen und sich sogar zu rasieren, und drohte damit, jedem, der sich beschwert, die Mitgliedschaft zu kündigen.

Doch nachdem Raichik Alarm geschlagen hatte, begannen die Menschen Maßnahmen zu ergreifen und begannen, ihre Mitgliedschaften zu kündigen.  Seit der Berichterstattung von Libs of TikTok ist #BoycottPlanetFitness ein Trend auf X und die Planet Fitness-Aktie ist um fast 7 % abgestürzt.

Das kommt halt dabei raus, wenn die Verantwortlichen nur einen Furz im Hirn haben. JE

18.03.2024

12:23 | apollo: USA: Immer mehr Widerstand gegen das Windrad

Ein kürzlich veröffentlichten Bericht der amerikanischen Zeitung USA Today, welchen nun die renommierte britische Tageszeitung The Telegraph aufgegriffen hat, zeigt einen zunehmenden Widerstand von Lokalregierungen in den Vereinigten Staaten gegen die Errichtung von Wind- und Solarindustrieanlagen. Die harte Realität: Der Großteil der US-amerikanischen Bezirksregierungen hat Windkraft-Projekte abgelehnt. Ein Trend gegen Windkraft, der sich in vielen Ländern abzeichnet.

Schon zu seinem Amtsantritt hatte Präsident Joe Biden große Ziele bezüglich der Klimaneutralität der USA ausgerufen – bis 2035 soll der amerikanische Strom zu 100 Prozent aus sauberer Energie stammen, hatte er damals angekündigt. Bis spätestens 2050 will Biden die CO2-Emissionen der Vereinigten Staaten auf netto null drücken. Zudem soll der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase im Vergleich zu 2005 bis 2030 halbiert werden.

dazu passend r24: Schwedische Windenergie-Branche steht vor dem Bankrott

Seit Jahren produziert die schwedische Windenergiebranche faktisch nur finanzielle Verluste. Der Wind mag zwar kostenlos wehen, doch die Gewinnung von Elektrizität daraus kostet schlussendlich viel Geld. Trotz all der Subventionen ist das Geschäft mit der Windenergie in dem skandinavischen Land extrem verlustreich.

Kommentar des Einsenders
Die USA haben es offenbar verstanden, dass man mit einer Trotteltechnologie aus dem vorigen Jahrhundert keine zukunftsfähige Wirtschafts- und Industriepolitik betreiben kann!? Nur in unseren Breiten pimpt man die Umweltzerstörer bei Flautengefahr noch mit Dieselgeneratoren auf, um den linksgrünen Wokis eine heile Welt vorzuspielen…!? Projekt gescheitert.

Ist halt eine simple Kosten Nutzen Rechnung... Wie hoch ist der Preis in Geld? Wie hoch ist der Preis für die Umwelt und die Tiere? Wie viel Strom bringen die Dinger? Und wie schaut es mit einer Entsorgung aus? JE

12:36 |  Der Dipl.-Ing.
Liebe JE … ohhh, das sind aber ganz böse und knifflige Fragen … darüber hatten sich die GRÜNEN-Deppen schon oft den Kopf zerbrochen .. aber immer wieder verworfen, da für deren Intelligenz/Kleinhirne/Engstirnigkeit viel zu komplex …

15:37 |  Der Waldbauernbub
Gäbe es für diese Windräder keine Förderungen, wären sie komplett unrentabel, da sich der Erlös des unsubventinerten Stromverkaufes am freien Markt in etwa im Bereich der Betriebskosten bewegen würde. Also ROI gegen Unendlich. Sagte mir zumindest ein mit der Thematik sehr eng Vertrauter.

16:02 |  Der Ex-NVA-Offizier zu 15:37
Ergänzen möchte ich da folgende Episode: Schon um 2009 herum, sagte mir ein befreundeter Hamburger Kaufmann, dass ihm seine Nachbarkaufleute , die Ihre Büros zur Vermarktung von Windmühlen-Fonds um ihn herum hatten, beim Bier erzählten, selber höchsten 0,1% in ihre Fonds investieren, weil der spätere Rückbau, für den der Eigentümer verantwortlich ist, die ganzen Erträge der vorherigen 20 Jahre wieder auffressen würden, falls der Staat da nicht auch einspringt.Bei Solar-Fonds soll es ähnlich sein.

16.03.2024

16:00 | r24:  Zuseher retten AUF1: 200.000 Euro Vernichtungsschlag des Systems gescheitert!

Wir sind mehr: Das zeigt die Reaktion der AUF1-Zuseher auf die horrende Strafe von 200.000 Euro, die gegen AUF1-Partner SRGT verhängt worden war, überdeutlich. Der unabhängige Sender muss diese gigantische Summe zahlen, sonst droht die Erzwingungshaft für den Besitzer von SRGT. Das treue Publikum schritt ein und unterstützte AUF1 mit Spenden. Stefan Magnet verkündet: Der Vernichtungsschlag des Systems ist gescheitert!

Kommentar des Einsenders
Gratulation AUF1 trotz der schwierigen Umstände und ein wahnsinnig tolles Signal aus der Follower-schaft! „Gemeinsam mehr“ für unabhängige Medienarbeit, damit das gesagt wird, was gesagt werden muss! Nur so kann Demokratie erwachsen werden. Vielfalt statt gesteuerte Einfalt!

15.03.2024

13:59 | BZ: Stephan Suschke platzt der Kragen: Wütender Brief an Anton Hofreiter

Sehr geehrter Herr Hofreiter,

Ich finde es gut, dass Sie endlich Seit an Seit mit Herrn Röttgen und Frau Strack-Zimmermann marschieren. Da wird deutlich, dass auch ein ungedienter Grünen-Politiker sein patriotisches Herz auf dem richtigen Fleck hat. Ich finde auch, dass Sie - natürlich gemeinsam mit den anderen beiden - endlich die Waffe ergreifen sollten und unsere Freiheit am Dnjepr, also am Dnipro, um genau zu sein, verteidigen sollten. (Das hat ja am Hindukusch auch so gut geklappt.) Außerdem ist es gut, dass man gegen die Russen endlich mal auf der richtigen Seite steht und diese Schmach des verlorenen Weltkriegs ausmerzen kann.

Für Ihre, die Geschichte mutig umdeutende, Grünen-Kollegen Marieluise Beck und Ralf Fücks hat ja eigentlich das ukrainische Volk Hitler besiegt. Das waren wahrscheinlich die von Herrn Melnyk so geschätzten Bandera-Leute, die sich nach ihren Judenmorden als Wiedergutmachung in die Rote Armee eingereiht haben. Es werden sich Quellen in amerikanischen Archiven finden lassen, da werden die Kollegen von Annalena findig sein, waren sie immer. Die Russen hatten nichts anderes zu tun, als unsere deutschen Frauen zu vergewaltigen, während die Ukrainer mutig und keusch vorangestürmt sind.
Aber ich denke, für Sie wäre es gut, wenn Sie nicht nur immer den Mund aufmachen, sondern endlich konsequent sind und dienen – IN STAHLGEWITTERN. Die Deutschen brauchen solche Vorbilder wie Sie. Ich auch. Dann gewinne ich endlich den Glauben an Politiker zurück.

Kommentar des Einsneders
Der Theatermacher Stephan Suschke wurde 1958 in Weimar geboren. Er ist ein deutscher Theaterregisseur und Theaterintendant und Autor. Er ist aktuell Schauspieldirektor am Landestheater Linz. Sehr tapfer !

14.03.2024

14:37 | tkp: Bekannter „Trans“-Aktivist Dr. Benestad verliert Zulassung

Dr. Pirelli Benestad, Norwegens führender Transgender-Kultist, verlor 2023 seine Lizenz. Warum? Aus Gründen der „Patientensicherheit“, sagt die norwegische Ärztekammer, und zwar nachdem Hausärzte mehrere Beschwerden eingereicht hatten – Planned Parenthood wiederum zeichnete Benestad für sein Schaffen aus. In diesem zweiten Teil tauchen wir noch tiefer in die Implikationen der „Transgender-Medizin“ ein, was schließlich dazu führte, dass Alex der erste „offen nicht-binäre“ und „trans“-Pastor der norwegischen Kirche wurde.

Der oder die kann ja mit sich selber machen was er will, aber wenn es um Minderjährige geht, dann handelt es sich um massive Körperverletzung.  Geschlechtsangleichende Behandlungen, wie hormonelle Therapien und operative Eingriffe, haben irreversible Veränderungen zur Folge und können selbst mit einer Operation nicht mehr rückgängig gemacht werden... Somit hantelt es sich hierbei um Verstümmelung von minderjährigen. Selbst wenn diese Kinder erst mal damit einverstanden sein sollten... JE

18:15 | Leser Kommentar   
Schon das Wort "geschlechtsangleichend" ist unzutreffend. "geschlechtsmanipulierend" trifft eher zu.

Diese Kandidaten tun mir schon jetzt leid. Wenn die Versorgung mit den erforderlichen Hormonen infolge eines auftretenden, größeren Problems zusammenbrechen solte - und auch mit ziemlicher Sicherheit - wird, werden diese Personen den Tag der manipulativen Operation verwünschen!

13.03.2024

15:04 | apollo: Umfragehammer: AfD stärkste Partei unter Schwulen

Das schwule Millieu wird traditionell eher links verortet. Doch die Verhältnisse haben sich verändert: Mittlerweile sind Parteien des rechten Spektrums die Beliebtesten unter Homosexuellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Schwulen-Magazins männer*, welche auf der Dating-Plattform „Romeo“ anlässlich der Europawahl durchgeführt wurde.

Die 10.000 Befragten wählten die AfD 22,3 Prozent auf den ersten Platz, dicht gefolgt von der Union mit 20,6 Prozent. Die linken Parteien, die sich einst als politische Vertreter der Homosexuellenbewegung verstanden, sind abgeschlagen. Die Grünen, einst „Szeneliebling“, wie das Magazin schreibt, kommen nur noch auf 20,5 Prozent, während die SPD nicht mal mehr jeden vierten Schwulen für sich begeistert: 13,9 Prozent der Befragten unterstützten die Sozialdemokraten. Die FDP landet im Ranking mit 4,8 Prozent auf dem letzten Platz der nicht repräsentativen Umfrage.

Logisch, schwule Männer sind eben Männer die auf Männer stehen... Und keine hetero Frauen in Männerkörpern... Es sind auch keine Männer die sich in der Damenumkleidekabine herumtreiben möchten und auf ihre Rechte als Frau bestehen.... Schwule Männer möchten auch nicht als Frau angesprochen werden und ziehen sich auch keine Kleider an... Und ganz besonders wissen schwule Männer was ihnen unter einer Moslemischen Mehrheit blühen wird... JE

18:40 | Die Eule  
Das Phänomen AfD gleicht leider einer Westernstadt.Vorne eine aufgetakelte Fassade und dahinter sieht man nur ein Gerüst. Betrachtet man die Situation nämlich genauer, hat die Partei im Vergleich zu den Chancen, eine gewaltige Unterdeckung an fähigem Personal, Dank der Correctiv-Scharade trauen sich fähige Leute gleich gar nicht mehr der Partei anzuschließen. Weniger fähige prägen so das Bild und genau die beiden Probleme werden dann am Wahltag den Ausschlag geben.  

19:00 | Leser Kommentar zur Eule 18:40 ... unfähige, .... weniger fähige Leute?    
Wenn Sie also "fähige Leute" meinen, dann landen Sie genau bei jenen, welche Deutschland in den Dreck fahren. Wollen Sie das? Nein. D.h. wir müssen andere Leute wählen, ob uns dies gefällt oder nicht! Und die "Anfänger-Fehler, können garnicht so schlimm sein, als wir den etablierten Leuten ausgesetzt sind. Mal darüber nachdenken ! 

12.03.2024

15:03 | ET+: ZDF sendet kritischen Beitrag über Ministerin Faeser und die Einschränkung der Meinungsfreiheit

Ist das eine Zäsur? Das ZDF sendete gestern einen Beitrag im Format „Berlin direkt“, der sich auf kritische Weise mit der Frage beschäftigt, ob die Bundesregierung eine Einschränkung der Meinungsfreiheit anstrebe.

Man darf gespannt sein, wie lange dieser Bericht online stehen darf...
Der ZDF-Beitrag von Korrespondentin Heike Slansky, der in "Berlin direkt" ausgestrahlt wurde, sorgt für Aufsehen, insbesondere unter Regierungskritikern. Slansky, die bereits seit den 1990er-Jahren für das ZDF tätig ist, thematisiert in ihrem viereinhalbminütigen Beitrag kritische Stimmen gegenüber der Politik der Innenministerin Nancy Faeser, insbesondere im Hinblick auf Maßnahmen gegen den angeblichen Rechtsextremismus, die Faeser gemeinsam mit Verfassungsschutzpräsident Haldenwang und BKA-Präsident Münch vorgestellt hatte. JE

https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/faeser-meinungsfreiheit-verfassung-grundrecht-rechtsextremismus-100.html

07.03.2024

18:23 | SL: Ich leiste meinen Beitrag!

Was würden wohl viele Deutsche dafür geben, dass die größten Maulhelden und Aufschneider mit Personenschutz nicht nur für Fotoshootings in die Urkraine reisen, sondern tatsächlich in den Kampf an die Front ziehen? Das wird natürlich ein Traum bleiben, denn Maulheld wie Baerbock, Habeck, Scholz, Strack-Zimmermann, Panzertoni und Kiesewetter sind ja deshalb Maulhelden, weil sie sich von der Befolgung ihrer eigenen Ratschläge stets ausschließen. Am mutigsten werden die Maulhelden bekanntlich immer in deutschen Fernsehstudios.
Ganz besonders peinlich inszenierte sich Annalena Baerbock vor zwei Wochen, die dem deutschen Publikum erst das übliche Bunker-Fotoshooting darbot, um tags darauf Annalena - Drohnenflucht auf High Heels zu inszenieren. Baerbocks Scripted-Reality-Format ist auch deshalb so peinlich, weil ihre Mitarbeiter in den Tagen vor Baerbocks Drehtagen in der Ukraine, stets den russischen Ministerien den genauen Zeitplan und die exakte Reiseroute durchgeben, sowie sich diese von Russland vorab genehmigen lassen. Das kann man bei Politico nachlesen oder sich  das entlarvende Ausweichmanöver von Baerbocks Pressechef anhören.   RI

19:03 | Leserkommentar
Dazu passend, das Orginal und das ist Orginell

STARSHIP TROOPERS | Propaganda

06.03.2024

15:01 | SW - Politiker an die Front! Wagenknecht #ukraine

Kommentar des Einsenders:
In diesem sehr sehenswerten Kurz-Video - https://www.youtube.com/watch?v=bGFMi9_W4og – findet sich ein Redenausschnitt von Sarah W., die für eine dt. Friedenspolitik wirbt und gleichzeitig ein Ehren-Btl. zusammenstellen will, wo alle Kriegs-lüsternden Politiker und Berater zusammen kommen, um überall in der Welt dann an den Kriege auch aktiv teilzunehmen.

 

05.03.2024

16:46 | fromrussiawithlove: Victoria Nuland kündigt

Das US-Außenministerium teilte mit, dass Victoria Nuland "beabsichtigt, in den kommenden Wochen als Staatssekretärin für politische Fragen zurückzutreten". Nuland gilt als eine der zentralen Gestalten der US-Neokons und hatte den Putsch in der Ukraine im Jahr 2014 entscheidend mit vorangetrieben. Bekannt wurde sie damals zum einen durch das Verteilen von Keksen auf dem Maidan, zum anderen durch Eingeständnisse wie ihre Aussage, man habe 5 Milliarden US-Dollar für diesen Regimewechsel aufgewandt. Ein weiteres Highlight ihrer Karriere in dieser Zeit war ein abgehörtes Telefonat zwischen ihr und dem damaligen US-Botschafter in Kiew, Jeffrey Pyatt, in dem sie, bezogen auf die Besetzung der Putschregierung, sagte: "F** the EU". Die Erklärung, die von US-Außenminister Antony Blinken persönlich verfasst scheint, spricht nicht von einem Rücktritt, sondern von "Retirement", also Versetzung in den Ruhestand.

Ein wichtiges Zeichen. Weitere müssen folgen.  RI