12.11.2018

12:07 | Häring: Über Uber und die Käuflichkeit von Wissenschaft

Vor einem Jahr hatte ich beschrieben, wie der ebenso umstrittene wie finanzkräftige Fahrdienstvermittler Uber sich mit Daten und Geld Wissenschaftler einkauft, die wohlgefällige Studien erstellen, mit denen Uber Regulierer gnädig stimmt. Eine dieser Studien vom Princeton-Ökonomen Alan Krueger und dem Uber-Chefvolkswirt wurde jetzt von zwei unerschrockenen Ökonominnen in der Top-Zeitschrift Industrial & Labour Relations Review (ILR) zerpflückt, ohne dass Krueger eine Replik eingefallen wäre.

Gekaufte Wissenschaft kann auch schrecklich nach hinten losgehen! Al Gore kann ein Lied davon singen! TB

14:35 | Silverado
Ich denke (falls das jemanden interessiert), man sollte nicht dem Irrtum verfallen, dass Wissenschaftler grundsätzlich "bessere" Menschen, weniger egoistisch, selbstloser oder sonst was wären, als dies für alle anderen durchschnittlich der Fall ist. Im Gegenteil, die brauchen ein robustes Selbstvertrauen. Die wollen genauso Erfolg, Anerkennung, Kohle usw., insbesondere, da die Ergebnisse ihrer Tätigkeit für Unternehmen enorme Gewinne bedeuten können.
Wenn ich also ein Wissenschaftler bin, der leider nicht das Glück hatte, dank Serendipität auf irgendetwas Bahnbrechendes zu stoßen, kann ich wenigstens mit meiner Fertigkeit, einem kargen Professorengehalt und einem Mordstrum-Mortgage für die Scheissvilla, die meine Frau wollte, so einer Verlockung eventuell nur schwer widerstehen. Peer-Review ist bei Auftragsarbeit ja nebensächlich, denn die gelangt wie in diesem Fall vielleicht doch an die Öffentlichkeit, aber wie viele Menschen nehmen davon Notiz im Vergleich zu denen, die über das Top-Down-PR-Verfahren nur die fehlerhaften Schlüsse der Studie in vereinfachter Form in Erinnerung behalten.

11.11.2018

08:39 | spiegel: Audi-Verkäufe in Europa fallen um 53 Prozent

Audi hat im Oktober in Europa nur halb so viele Autos verkauft wie vor einem Jahr, weil viele Modelle immer noch keine Zulassung nach dem neuen Abgasteststandard WLTP haben. Aber bis Jahresende werde das Modellangebot wieder komplett sein. Für das Gesamtjahr rechne Audi mit einem Absatz auf Vorjahresniveau, sagte der kommissarische Vorstandschef Bram Schot.

Weltpremiere in der Autoinsustrie - die erste hausgemachte Umsatz-Halbierung! TB

09:53 | Der Systemanalytiker ist optimistisch
Ach, das finde ich überhaupt nicht schlimm, denn jetzt ist endlich viel Platz für den Verkauf von alltagstauglichen Elektro-Audis.

09.11.2018

09:03 | rt: Peter Altmaier will in Beziehungen zu Russland Primat der Politik über Wirtschaft beenden

In Potsdam tagt derzeit das 11. Deutsch-Russische Rohstoff-Forum. Jedes Jahr gewinnt das Forum an politischem Gewicht. Der Wirtschaftsminister Peter Altmaier wirbt auf dem Forum für eine umfassendere Zusammenarbeit mit Russland "zum Wohle aller".

Was ist das heute für ein Tag? "Unsympathler sind auch super,"-Tag oder so? Zuerst Klugmann, dann Musk und jetzt Altmaier! Alle 3 kommen Sie auf einmal mit guten Gedanken! TB

07:50 | ag: Sachpolitik? Auto weg, Land abgehängt, Stadt unbezahlbar (2)

Die sogenannte „Dieselkrise“ ist inzwischen zur Fahrverbotskrise geworden und wuchert ungehindert weiter. Im ersten Teil dieses Beitrages wurde gezeigt, dass durch die Verschärfung der Grenzwerte eine Kettenreaktion der Intoleranz erzeugt wurde, die letztlich das Automobil selbst in seiner Eigenschaft als Massenverkehrsmittel bedroht. Sie setzt damit auch ein Kernstück des Industrielandes Deutschland aufs Spiel, die Automobilindustrie.

08.11.2018

20:02 | unbestechlichen: WEF: Putin sagt Davos ab!

Dmitri Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten gab bekannt, dass Wladimir Putin nächstes Jahr nicht in der Lage sein wird, das WEF in Davos zu besuchen. Russland misst dem WEF keine übergeordnete Bedeutung zu, so Peskow, zumal es nicht das einzige Wirtschaftsforum wäre. Die Konkurrenz sei in dem Bereich gewachsen, heißt es dazu aus Moskau als Anspielung auf Veranstaltungen in Russland und asiatischen Ländern.

... aber den Kongress in Saudi Arabien hat er damit nicht gemeint, oder? TB

14:02 | jw: Der Wirtschaftsweisen letzter Schluss

Aufwärts immer, rückwärts nimmer? Im gemeinen Kapitalismus ist das nicht zu machen. Zu diesem Schluss sind offenbar auch die Mitglieder des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung gekommen – seit den »goldenen Zeiten« der alten BRD »die Wirtschaftsweisen« genannt.

07:58 | ag: Sachpolitik? Die irre Demontage der Autoindustrie (1)

".... Durch den Angriff auf den Dieselmotor ist eine zerstörerische Dynamik eröffnet worden, an deren Ende das Automobil für die Mehrheit der Menschen als Verkehrsmittel nicht mehr existieren könnte. Es läuft gegenwärtig eine Kettenreaktion ab, in der ein „Sachzwang“ zum nächsten führt. Es ist schon vielfach dargestellt worden, dass die Umrüstungen des Diesels, die jetzt so vehement gefordert werden, erstens sehr teuer und zweitens in ihrem Effekt auf die Luftqualität sehr zweifelhaft sind. Bleibt es bei den von der Politik gesetzten Stickoxid-Grenzwerten, würde viel Geld verbrannt werden. Wer auch immer das zahlt – es wäre eine sinnlose Vernichtung von volkswirtschaftlichen Werten."

Die Lösung wäre einfach: Als Verantwortungsträger schreiten alle Politiker (selbstverständlich auch die –INNEN) mit guten Beispiel voran und gehen künftig nur noch zu Fuß, barfuß. Sagen wir für die kommenden 10 Jahre. Wie viel Schwachsinn würde uns erspart bleiben, wären die Politiker mit Gehen beschäftigt. HP

06.11.2018

18:07 | rt: Handelskrieg gegen China: Trumps Krieg gegen die transnationalen Konzerne, Teil III

Den Sack "China-Handel" schlagen, um den Esel "neoliberale Globalisierung" zu treffen? Ist das die Taktik, die hinter US-Präsident Trumps so genanntem US-Handelskrieg gegen China steckt?

08:43 | addendum: US-Wirtschaftsboom: Wegen oder trotz Trump?

Am 6. November finden in den USA die richtungsweisenden „midterm elections“ statt. Dabei wird von republikanischer Seite auf die gute Wirtschaftsentwicklung verwiesen – doch floriert die Wirtschaft wegen oder trotz Trump?

Schon wegen der Maßnahmen! Aber der Backslash wird mit Sicherheit auch wegen der Maßnahmen erfolgen! Ausder Sicht des Laien hat Trump mit seinne wirtschaftlichen Maßnahmen übertrieben. Vielleicht wegen der heutigen Wahlen? TB

08:38 | fp: Global Compact: Diese deutschen Unternehmen haben bereits unterschrieben

Neben dem umstrittenen Migrationspakt (Global Compact) hat die UN noch ein weiteres Vertragswerk weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit mit zahlreichen Unternehmen geschlossen.

Und nein, b.com begibt sich jetzt nicht auf das Niveau von vor 90 Jahren "kauft nicht bei ...." und auch nicht auf das Niveau von 2018 "gewisse Parteien dürfen bei uns nicht essen, schlafen, tagen....", obwohl.....! TB

05.11.2018

19:26 | tagesspiegel: Wie eng die Bande zwischen Politik und Wirtschaftsprüfern sind

Wenn es darum geht, möglichst wenig Steuern zu zahlen, sind Unternehmen pfiffig. Deutschland verliert jährlich rund 17 Milliarden Euro, weil internationale Konzerne wissen, wie man – legale – Steuervorteile und -schlupflöcher nutzt. Beraten werden sie dabei häufig von den vier größten Wirtschaftsprüfungsunternehmen, den sogenannten „Big Four“: PricewaterhouseCoopers (PWC), KPMG, Deloitte und Ernst & Young (EY). Gleichzeitig vergibt der Staat Millionenaufträge an die vier großen Wirtschaftsprüfer.

11:13 | jw: Blick nach Süden

Das deutsche Kapital, vormals Platzhirsch, droht auf dem afrikanischen Kontinent ins Hintertreffen zu geraten. Jetzt wird gegengesteuert.

10:19 | uncut-news: Merkel-Deutschland am Boden und nur noch die Nummer 24 auf der Welt

Die Wirtschaft in Deutschland ist nach einem Bericht der „Weltbank“ am Boden. Sie ist in der von der bekannten Institution erstellten Ranking die Nummer 24. Kurz dahinter folgt Aserbaidschan. Schon ein Jahr zuvor belegte Deutschland lediglich noch Platz 20.

Bei allem (berechtigten) Pessisimismus - aber das geht sich bei mir vom Gefühl her niemals aus! Klar, wenn man GDP/Kopf rechnet, dann ist Deutschland bei den 20ern. Andererseits, da ist Luxemburg weit abgeschlagen erster, aber das hat ja eher mit Steuer-Dumping, Beherbergung von Großkonzernen und Finanzgeschäften zu tun, weniger aber mit wirklicher Wirtschaft! TB

11:14 | Monaco
u.a. sticht auch die Wirtschaftskraft, respektive Effizienz, der ´kleineren Einheiten´ in´s Auge......für ´uns´ eine logische Erscheinung......für den Sozialisten müssen alle Alarmglocken schrillen.....diese Staaten sollten schnellsmöglichst in ein bürokratisches Konstrukt mit eingebunden werden.....

04.11.2018

09:30 | t-online: Merkel warnt vor drohendem Wirtschaftsabschwung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht angesichts eingetrübter Konjunkturaussichten große Herausforderungen für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands. Merkel sagte in ihrem am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Video-Podcast, Deutschland stehe derzeit zwar wirtschaftlich recht gut da: "Gleichzeitig wissen wir aber, dass sich das Umfeld global durchaus eintrübt und eine Menge Herausforderungen zu bewerkstelligen sind und deshalb müssen wir natürlich achtsam sein, damit sich der seit zehn Jahren andauernde Aufschwung auch wirklich fortsetzt."

18:16 | Die US-Korrespondentin
Merkel warnt vor drohendem Wirtschaftsabschwung. Merkel, der ist schon da.!! Ab min: 3:13. Schon ein eigenartiges Verhalten - die Mitverursacher warnen dann. https://www.youtube.com/watch?v=YsKvA9h_Y2c

03.11.2018

14:50 | welt: Deutschland ist einer Rezession wehrlos ausgeliefert

Hubschrauber, die nicht fliegen. Gewehre, die nicht schießen. Der Zustand der Bundeswehr nährt seit einiger Zeit Zweifel, ob Deutschland für militärische Konflikte gerüstet ist. Doch jetzt wird die künftige Abwehrbereitschaft des Landes auch in anderer Hinsicht hinterfragt. Offenbar ist die Bundesrepublik schlecht gegen die nächste Rezession gewappnet.

Eine Rezession ist ja nicht per se was Schlimmes. Eine Rezession ist eine Bereinigung von jenen wirtschaftlichen Strukturen, die nicht lebensfähig sind. Im Gegensatz zur Rezession sind all jene schlimm, die auf Gedeih' und Verderb mit Gesetzen und Steuergeldern jene Strukturen "gerettet" haben, die nicht lebenswert waren und durch ihre Rettung andere Sektoren und Unternehmungen jetzt in den Abgrund reissen werden, und so zur Wehrlosigkeit beigetragen haben. Die nächste Rezession könnte darob eine Größere werden und wird auch hoffentlich all jene Politiker mitsamt den "Pseudo-Geretteten" mit in die Beudeutungslosigkeit reissen - damit sich "die Wirtschaft" endlich wieder auf natürlich Art und Weise erholen und gesund entwickeln kann! TB

01.11.2018

14:23 | Youtube: Volksrepublik Lugansk macht aus MC Donalds eigenen Burgerladen (AFP Propaganda)

Die Volksrepubliken Donezk und Luhansk setzen den Kampf gegen den US-Imperialismus weiter in die Tat um.

Das nenne ich mal: Erfolgreicher Kampf gegen die Globalisierung! KO

 

10:55 | fuw: Im Jahr 2020 droht eine Rezession

Die Volkswirtschaftslehre wird ihrem Ruf als «trostlose Wissenschaft» wieder einmal gerecht. Statt den Wirtschaftsaufschwung zu geniessen, denken die Ökonomen schon wieder über sein Ende und die nächste Rezession nach. Kaum ist an der Party Stimmung aufgekommen – 2018 könnte das Wirtschaftswachstum in den USA über 3% betragen –, macht auch das R-Wort wieder die Runde, vor dem sich Politiker und Banker so fürchten.