28.05.2017

13:54 | n-tv: Volkswirte geben sonnige Aussichten

In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie - und auch Volkswirte sprechen von vielversprechenden Aussichten für die deutsche Wirtschaft. Das sorgt für Rückenwind auf dem Arbeitsmarkt. Es gibt aber auch skeptische Stimmen.

08:41 | Sputnik: Millionenverluste pro Tag: Zuliefer-Krise stoppt BMW-Produktion in Leipzig

Eine Zuliefer-Krise hat die Produktion an deutschen BMW-Standorten gestoppt, berichtet „Focus“ am Samstag unter Berufung auf eigene Quellen. Heftige Versorgungsprobleme mit einem italienischen Zulieferer hätten dazu geführt, dass seit Freitag bei einem der modernsten BMW-Werke in Leipzig die Bänder stillstanden.

Leserinnen Kommentar:
Die Facharbeiter aus Afrika in DE warten dringendst auf die Bauteile aus Italien. Bitte schnell liefern!

26.05.2017

16:38 | ET: Air Berlin streicht unrentable Strecken aus Flugplan

Ab Juni werden die Verbindungen Berlin-Graz, Düsseldorf-Stockholm und auch die Route Düsseldorf-Dresden gestrichen.

Die steirische Metropole wird nicht mehr angeflogen...... was werden die Steirer machen? TS

24.05.2017

12:16 | RT: Nach 20 Jahren: Putin stellt neue Strategie zur wirtschaftlichen Sicherheit vor

Sanktionen, Ölpreisverfall und stärkere globale und systemische Risiken für die russische Wirtschaft machten eine Überarbeitung der Strategie zur ökonomischen Sicherheit nötig. Zuletzt hatte Moskau 1996 eine solche erarbeitet.

b.com-Erinnerung-Service: Putin (sein Team) hatte(n) das GDP des Landes von 195 Mrd auf 1560 Mrd (2016) fast verachtfacht! TB

23.05.2017

18:10 | n-tv: Positive ÜberraschungIfo-Index macht Freude

Dennoch gilt: Wohlstand lässt sich nicht drucken bzw durch nicht bezahlte Exporte erwirtschaften! Diese Daten sind reinste Chimäre! TB

19:06 | Leser Kommentar:
Klar ist dieser Aufschwung auf Punp finanziert aber praktisch alles Geld, das existiert, ist nur dadurch entstanden, dass jemand einen Kredit aufgenommen hat. Man könnte sagen, unser Geld ist nur eine Illusion. Nur in einem Goldstandard gibt es keine unbegrenzte Geldschöpfung. Aber es gilt auch: Uns geht es unterm Strich doch gut. In meinem Bekanntenkreis gibt es nur eine Person, meine ehemalige Frisörin, die arbeitslos ist. Und selbst sie hätte schon eine neue Stelle haben können aber sie wollte nicht bis 20:00 Uhr arbeiten. Also genießen wir unseren Wohlstand und retten unser Vermögen durch Investition in Sachwerte. Denn eines ist sicher: Wertstabil ist unser Geld nicht.

11:10 | fuw: Spanien überwindet verlorenes Jahrzehnt

Spanien hat es geschafft. Neun Jahre nach dem Platzen der Immobilienblase ist das Bruttoinlandprodukt (BIP) wieder auf dem Niveau von 2008. Genau genommen wird erst der 28. Juli das Ende der Krise markieren, wenn Madrid die BIP-Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht. Auch der Internationale Währungsfonds lobt Spaniens «beeindruckende Erholung.» Davon können andere Krisenstaaten der Eurozone nur träumen. In Italien etwa liegt das BIP weit unter Vorkrisenniveau.

22.05.2017

19:55 | ET: US-Milliardär George Soros wettet knapp 800 Millionen Dollar auf ein Scheitern Donald Trumps

George Soros, bekennender Trump-Feind, gibt nicht auf. Der Börsenguru wettet auf den Kurssturz von Branchen, die bisher von Trumps Politik profitiert haben. Sein Kalkül: Je erfolgloser Trumps Politik, desto stärker fallen die Kurse in. Und umso reicher wird Soros. George Soros hat vor kurzem 764 Millionen Dollar auf fallende Kurse an den US-Börsen gesetzt. Die Wette geht auf, wenn die Börsenindizes S&P 500 und Russell 2000 hohe Kursverluste hinnehmen, schreibt der Spiegel.

15:39 | ET: Schutzzahlungen an den IS? Zementriesen-Chef will zurücktreten – Deutscher wird neuer Chef

Schutzgeldzahlungen an den IS? Diesen Vorwürfen ist der momentane Chef des französisch-schweizerischen Zementriesen LafargeHolcim ausgesetzt. Er will deshalb zum 15. Juli zurücktreten. Neuer Chef wird der Deutsche Jan Jenisch.

21.05.2017

09:07 | sputnik: Moskau klagt bei WTO gegen Kiew wegen Russland-Sanktionen

Russland hat bei der Welthandelsorganisation (WTO) eine Klage gegen die Ukraine wegen der seit 2014 gegen Moskau ständig verhängten Sanktionen eingereicht. Das sagte der russische Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin am Samstag nach dem Treffen mit WTO-Chef Roberto Azevedo in Hanoi.

19.05.2017

08:17 | BusinessInsider: „Tesla ist wertlos“: Crash-Prophet Faber fällt ein vernichtendes Urteil über das Elon-Musk-Imperium

Marc Faber ist kein Freund von Tesla — das wurde bereits im Dezember 2016 deutlich, als der Herausgeber des „Gloom, Boom & Doom Reports“ in einem Gastbeitrag für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ erklärte, er gehe davon aus, dass der Autobauer Tesla um mindestens 40 Prozent crashen werde.

13:17 | dazu passend: Tesla factory workers reveal pain, injury and stress: 'Everything feels like the future but us'! TB

10:07 | Leser Kommentar:
Eine Anmerkung zum Artikel "Tesla ist wertlos". Dem ganzen kann ich nur zustimmen. Der Oberblender Musk hat in den letzten Jahren etwa 4,9 Milliarden Dollar an Subventionsgeldern eingenommen und es bis heute nicht geschafft eine vernünftige Serienproduktion aufzubauen. Was er gut kann ist Leute mit irgendwelchen Versprechen zu locken. Das wars dann aber auch schon. Sein ach so tolles Model S-Auto ist gestyled wie ein muscle car, wiegt aber in der Basisausstattung schon 2,1 Tonnen. Ein Mustang mit 5 Liter V8 ist da etwa 300 kg leichter. Alleine an den Fahrzeuggewichten sieht man schon den Unsinn der Elektroautos. Wo ist da der Fortschritt, wenn man derart hohe Massen bewegen muß beim elektrischen Fahren. Dazu kommt noch die sehr geringe Energiedichte der Lithium-Ionen-Batterien. Es macht nichts wenn Tesla wertlos wird, denn damit verschwindet eine Geldvernichtungsmaschine.

10:31 | Waldbauernbub:
Tesla ist nicht "umweltfreundlich"
Tesla ist nicht die Zukunft
Tesla ist sauteuer
aber
Tesla ist state of the art
Tesla ist geil!

lg vom Waldbauernbub der ein 3-Liter Auto fährt (Hubraum, versteht sich)

11:29 | Leserinnen Kommentar:
Das System des Heiratsschwindlers funktioniert auch bei allen anderen Themen, nicht nur bei Frauen. Ich verspreche dir das Blaue vom Himmel nur um an dein Geld zu kommen, in diesem Fall an Steuergeld in Form von Subventionen.

11:42 | Leser Kommentar:
Kein Wunder, denn der Elon Musk'sche Mogelpackungs-Schrott hat eben mit dem wahren Tesla und dessen Ideen nichts zu tun.

18.05.2017

09:03 | focus: Stellenabbau bei Ford - Realitätsschock für Trumps Job-Versprechen

Stellenabbau bei FordRealitätsschock für Trumps Job-Versprechen
Stellenabbau bei FordRealitätsschock für Trumps Job-Versprechen
Es war ein Bild der Harmonie. Nur wenige Tage nach seiner Vereidigung zum US-Präsidenten empfing Donald Trump im Januar die Bosse der führenden US-Autobauer im Weißen Haus.

Natürlich ist in den Augen der Medien Trump wieder einmal Schuld daran, dass die US-Autoindustrie in dne Seilen hängt. Und natürlich hat die Schwäche mit Trump, der gerade mal 4 Monate im Amt ist, zu tun und nichts damit dass die einfach nicht kompetitiv sind. Und natürlich wären unter Hillary in Detroit bereits jetzt blühende und umweltgerechte Industrielandshaften entstanden! TB

17.05.2017

19:30 | DMN: Ford will Mitarbeiterzahl um rund zehn Prozent senken

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford plant laut einem Zeitungsbericht massiven Personalabbau.


19:13
 | DMN: Serie Mittelstand: In der Krise liegt die Kraft

Für Familienunternehmen gilt es, in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung auf Änderungen des Marktes schnell und überlegt zu reagieren und entsprechend auch Wachstumschancen zu ergreifen. Doch selbst Mittelständlern mit einer hohen Eigenkapitalquote und einem guten Jahresgewinn kann eine neue Investition zum Verhängnis werden. Dann gilt es, nicht nur den Schaden zu begrenzen, sondern ein wirklich profundes Restrukturierungsprogramm zu entwerfen.

16.05.2017

10:57 | Telebörse: Weltweites Wachstum auf dem Vormarsch

Die gesamtwirtschaftliche Datenanalyse im Rahmen des "Welt-Index" bestätigt, dass sich das Weltwirtschaftswachstum trotz der politischen Unsicherheiten weiter beschleunigt hat. Die globale Konjunkturdynamik ist wirklich außergewöhnlich in diesen Tagen.

15.05.2017

07:05 | gs: Weitere Warnzeichen für eine Kontraktion der Weltwirtschaft - Russland-China-Öl...

Gewisse Märkte (finanziell vorauslaufende "Barometer") sind aktuell näher zu beleuchten um rechtzeitig eine Veränderung der globalen Ökonomie und diverser Anlageklassen zu prognostizieren.

14.05.2017

07:50 | Staatsstreich:  Diesel-Krise voraus – Rezension

Um gegen Energiewende-Propaganda immun zu werden, sollte man für eine große Spedition gearbeitet haben – wie Alice Friedemann, Autorin von When Trucks stop Running. In ihrem nur 130 Seiten langen Text tragen auch griffigste Säger das Gewicht langjähriger Recherche. Wie dieser: “We are headed toward a day not too far away, when the system as we know it will break down. We will not have enough transportation fuel to sustain our way of life. Denial is not a strategy.” NB zu peak oil.

13.05.2017

08:49 | welt: Selbst Ökonomen preisen ungläubig Deutschlands Stärke

Wirtschaftsforscher bejubeln die Konjunkturzahlen und sprechen von einer „unendlichen Erfolgsgeschichte“. Vor allem auf dem Arbeitsmarkt wirkt der Aufschwung extrem positiv – mit einer für Arbeitnehmer ärgerlichen Ausnahme.

Ich versteh' nicht, wie man von hier so unbändig einer Erfolgsgeschichte sprechen kann, wenn man doch allzugenau wissen muss, dass Deutschland der Tante-Emma-Laden dieser Welt ist. Und das so gut wie jeder, der was in diesem Laden kauft, anschreiben (Target 2, Staatsanliehen) lässt und die Schuld wohl nie mit echtem Geld begleichen wird! Die Kinder des Tante-Emma-Laden-Besitzers werden sich dereinst schön wundern und sich fragen, wo ist denn nur das Erbe meiner fleissigen Vorfahren? Eine einzige Farce! TB

09:50 | dazu passend - faz: Schäuble hält deutschen Exportüberschuss für zu hoch! TB

10:24 | Kommentare
(1) ich finde es auch nicht in Ordnung, dass Italien usw. beliebig über Target2 anschreiben dürfen, aber zumindest für die Firmen, die Produkte nach Italien geliefert haben, ist dies kein Problem, denn die haben ihr Geld von der Bundesbank erhalten. Die Bundesbank wiederum hat eine Forderung gegenüber der EZB, Target2 eben. Was diese tatsächlich Wert ist, steht in den Sternen.

(2) @ Schäuble: Die ganze Aussage in sich ist irrational von vollkommen Gaga. Für zu hoch ? Wenn wir etwas exportieren, heisst das einfach Nachfrage von Produkten welche ins Ausland (?) EU usw. gehen. Und was bedeutet dieses Faktum das eigentlich ? Erstens wenn er sich beschwert, erklärt er indirekt, was fällt der Nachfrage auf "zu hoch" zum machen.

Das führt zu Frage, wo kommt dieser Überschuss eigentlich genau her. Zum anderen ist er dann unzufrieden damit, das der Import zu niedrig ist. Ansonsten hätten wir ja keinen Überschuss. Da wir ja ein Land sind, das fast keine eigenen Rohstoffe verfügt, haben wir also ein Ungleichgewicht. Wir bekommen Rohstoffe und Halbfertigwaren, veredeln diese, verkaufen diese und bekommen über den Einkaufwert zum Verkaufswert das, was man Exportüberschuss nennt.

Das ist für mich seltsam und höchst merkwürdig, wenn wir das im Kontext zur wirtschaftlich Lage von Europa und der Welt sehen. Wobei wir ja noch Sanktionen gegenüber dem größten Land der Erde Russland haben. Und was versteht man bitte unter dem Ausdruck "Wettbewerbsfähigkeit" ?

Weshalb braucht das Ausland so viele Investionsgüter von uns, obwohl eigentlich USA ja in einer Rezession sein soll und vielen anderen Ländern es ebenfalls nicht so gut geht ? Und warum beschwert sich keiner über China ? Nur mal grob angedacht.

Für mich ist das alles, wenn man es fundamental betrachtet irgendwie merkwürdig, zumal wenn das über die länge der Zeit betrachtet. Ich lass hier mal Target 2 aussen vor, da ich das nicht einschätzen kann, was dies denn eigentlich letztendlich bedeutet. Weil sich eben hier Frage stellen würde, was würde passieren wenn diese Forderungen welche wir an das Ausland haben, nicht mehr bedient würden. Welche Auswirkungen hätte das, geht das überhaupt ? das dieser Wechsel platzen könnte ? ;-)

12.05.2017

19:35 | YT: #kurzerklärt: Wirtschaft in Deutschland - viele Exporte sind eine Gefahr

18:48 | ET: Alibaba-Europa-Chef: Deutsche Produkte haben „enorm guten Ruf“ in China

"Produkte aus Deutschland haben einen enorm guten Ruf. Gerade, wenn es um Dinge für die eigenen Kinder, um Körperpflege oder um Kleidung geht, sind die Chinesen extrem anspruchsvoll", sagte Terry von Bibra, Europa-Chef von Alibaba. "Familie ist das Schützenswerteste, was es gibt, und dafür wird dann das Geld ausgegeben."

Was für eine Erkenntnis - kein Wunder, dass der eso rfolgreich geworden ist! TB

10.05.2017

18:26 | RT: Gipfel zur Neuen Seidenstraße: China treibt eurasische Integration voran

Er gilt als das größte diplomatische Ereignis des Jahres in China: Am Sonntag beginnt in Peking der zweitägige Gipfel zur Neuen Seidenstraße. Zu dem Treffen reisen 28 Staats- und Regierungschefs an. Vertreter aus insgesamt 110 Ländern werden erwartet.

GottseiDank! Es ist in den letzten Monaten ja ziemlich ruhig um dieses Projekt geworden. AIIB (Asian Infrastructure Investment Bank) , NDB (New Development Bank)  und ähnliche Abkürzungen sind von der Tagesordnung verschwunden. Eine Wieder-Belebung durch die Politik und internationale Aufmerksamkeit tut dem Jahrhunderprojekt sicher gut! TB

13:20 | handelsblatt: Der heimliche Gewinner des VW-Dieselbetrugs

Seit in Deutschland über Fahrverbote für den Diesel diskutiert wird, steigen die Verkäufe von Toyota. Dabei beschert ausgerechnet eine Technologie den Japanern neue Absatzrekorde, die hierzulande lange belächelt wurde.

09:23 | spiegel: Ex-Verteidigungsminister Jung ist neuer Aufsichtsrat

Früher Außenminister, nun neuer Aufsichtsrat bei Rheinmetall: Franz Josef Jung gehört künftig dem Kontrollgremium des Autozuliefer- und Rüstungskonzerns an. Noch gehört er allerdings dem Bundestag an.

White Rabbit
Welch ein Zufall, ehemaliger Verteidigungsminister wird Aufsichtsrat bei Rheinmetall. A bisserl die Pension aufbessern schadet nicht.


08:36
 | bto: „Weltmeister oder Vampir?“
must read!!!

Es liegt an den unzureichenden Investitionen im Inland, dass wir einen Ersparnisüberhang haben, den wir dann im Ausland schlechter anlegen. Schlussfolgerung: Investitionshemmnisse – vor allem die Unsicherheit, die sich aus der Energiewende ergibt – beseitigen und das Geld im Ausland intelligenter anlegen. Stimmt.

09.05.2017

08:15 | n-tv: Deutsche Wirtschaft meldet Außenhandelsrekord

Die deutschen Exporte und Importe stiegen im März auf einen Rekord-Monatswert. Die Unternehmen führten Waren im Wert von 118,2 Milliarden Euro aus, das waren 10,8 Prozent mehr als im März vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Die Importe stiegen im Vorjahresvergleich um 14,7 Prozent und erreichten einen Wert von 92,9 Milliarden Euro.

"Wenns am schönsten ist, passiert wos" - das wird auf jedem Fall kein "Soft landing" für die deutsche Exportwirtschaft, wenn der BREXIT "durch" ist. Man kann nicht oft genug betonen, dass die Briten wesentlich bessere VErhandlungsposition innehaben als die EU bzw. der meistgeschädigte Deutschland! TB

09:37 | Kommentar zu den Exporten
Die ganze Sache ist, wie soll man sagen bemerkenswert. Der Dow-Transportindex stieg im vergangenen Jahr bis heute um ca. 2.403 Punkte. Was zur Frage führt, was hier transportiert wordern ist. Ebenso was die deutsche Wirtschaft denn so exportiert hat. Oder sehen wir hier ein Indiz, das eine Flucht aus Papierwerten begonnen hat ? Denn der normale Endverbraucher hat ja eigentlich in vielen Ländern der Erde eher weniger Geld zu Verfügung welches er ausgeben kann. Ausser er macht noch mehr Schulden. Schwierig sowas einzuschätzen.

08.05.2017

16:01 | sputnik: Nordkorea und China machen gemeinsame Geschäfte – hinter dem Rücken der Uno

Trotz der internationalen Sanktionen, die nordkoreanischen Unternehmen verbieten, gemeinsame Geschäfte mit ausländischen Firmen zu haben, verheimlicht das Land seit mehreren Jahren ein Joint Venture mit China, schreibt „The Wall Street Journal“.

Auch China muß dann dementsprechend was verheimlichen, aber darüber spricht man nicht! TB

07.05.2017

16:51 | ET: Kostenloses Satelliten-TV soll abgeschafft werden

Bis 2019 soll das kostenlose SD-Signal über Satellit abgeschaltet werden. Für die Übertragung mittels HD muss gezahlt werden - derzeit 75 Euro / Jahr.

.... Zahlsklaven! TS

Leser und -innen Kommentar:
(1)  ...also...hoffentlich besinnen sich die Leute und zahlen nicht , daher schauen sie nicht und sorgen hoffentlich wieder angemessen für autochonen Nachwuchs...

(2) Leseratte: Passt doch: Erst zockt man die Leute mit über 200 € im Jahr für die Propaganda-Steuer ab. Dann schaltet man ihnen die Privaten ab, dafür muss extra gezahlt werden (womit die Zuschauer schon mal bei fast 300 € pro Jahr sind). NUR die Öffis kann man noch kostenlos gucken. Bingo. Damit sind zumindest diejenigen, die jeden Euro umdrehen müssen (Rentner z.B.), schon mal gezwungen, sich dort zu "informiern".

Witzig ist der Hinweis, ARD und ZDF seien NOCH kostenlos. Soll wohl bedeuten, dass der Bürger demnächst GEZ-Gebühren bezahlen muss für Programme, die er nicht nur nicht sehen WILL, sondern dann nicht mal mehr sehen KANN!

05.05.2017

18:02 | Contra: Drohnenkrieg – wie mit Leid, Blut und Tod viel Geld verdient wird

Über die Wunschlisten der verschiedenen Konfliktparteien in Syrien und über die Aktienkurse der (US-)Rüstungsindustrie wird in den nächsten Folgen bei Dyck# auf NuoVisoTV gesprochen. Bei Episoden 5 und 6 die ich schon vorab gesehen habe, fielen mir bestimmte Aspekte zum Thema Syrien auf. Die übliche Frage: Cui Bono?

Blutgeld, nicht mehr und nicht weniger! TS

13:53 | Krone: AK deckt auf: Wien um 27% teurer als München

Einkaufen kommt in Wien weitaus teurer als etwa in München: Idente Marken- Lebensmittel sind hier im Schnitt um mehr als ein Viertel teurer als in der bayrischen Landeshauptstadt. Das zeigt ein aktueller Preismonitor der Arbeiterkammer.


11:00 | diepresse: Aktien von Porr und Strabag nach Razzien im Sinkflug

Die Aktien der beiden heimischen Bauwerte Porr und Strabag sind am Freitag zum Handelsstart an der Wiener Börse nach Medienberichten über groß angelegte Razzien massiv unter Druck geraten. Die Papiere der Porr starteten um deutliche 10,70 Prozent schwächer bei 29,20 Euro in den Handel. Stabag-Titel verloren ebenfalls klare 6,10 Prozent auf 35,40 Euro.

09:43 | ET: Gemüse und Obst von Amazon – Online-Supermarkt Fresh in Berlin und Potsdam startet

Amazon startet auch in Deutschland den Angriff auf das Supermarkt-Geschäft. Der Dienst Amazon Fresh ist seit heute zunächst in Teilen Berlins und Potsdam verfügbar.

Leser und -innen Kommentar:
Der Weg unserer Lebensgrundlage. Zuerst gab es die Selbstversorger, dann kam der Bauer und der Markt, dann kam der Bauer und der „Tante Emma“ Laden, dann kam der Bauer und die Konzerne mit den Supermärkten, dann wurden die Bauern von Konzernen übernommen, und dann waren die Lebensmittel nur mehr in einer Hand... Wollen wir das wirklich?

Ich würde sagen.... zu spät! Ich lebe auf dem Land, ca. 1700 Einwohner.... ca. 70% der Einwohner sind Landwirte.  Keiner und betone es nochmals "KEINER" betreibt Viehhaltung und sei es nur für den Eigenbedarf.   Dafür gibt es einen Billa und einen Hofer! Toll oder TS

14:28 | Leser und -innen Kommentar:
Was aufgebaut wurde (Konzerne...) kann man wieder abbauen, was abgebaut wurde (Bauern...) kann man wieder aufbauen. Somit ist es nie zu spät.

04.05.2017

18:41 | Kurier: Groß-Razzien bei Top-Tiefbauunter­neh­men

In der heimischen Baubranche ist es am Mittwoch und am Donnerstag zu groß angelegten Razzien gekommen. Porr und Strabag betroffen. Sie bestätigen Hausdurchsuchungen.

15:16 | zh: Apple Is Now The World's Largest Bond Fund

Nearly five years ago, when looking at the cash and cash equivalents of Apple, which at the time was a far more "modest" $121 billion in gross cash (and virtually no debt at the time), we noted that Tim Cook's company was "the world's biggest hedge fund you have never heard of." Five years later, with more details available about its balance sheet holdings, we can conclude that in addition to the world's largest publicly traded company, Apple has now also become the world's biggest bond fund.

03.05.2017

08:18 | n-tv: Benzinpreise und Zinsen US-Automarkt geht die Luft aus

Der Trend verfestigt sich. Den vierten Monat infolge bleiben die Neuzulassungen auf dem US-Automarkt hinter den Vorjahreszahlen zurück. Das Minus trifft beinahe alle Hersteller. Am besten schlägt sich noch Audi.

Dazu passend - bto: Wenn Trends Wirklichkeit werden! TB

02.05.2017

19:49 | Frankfurter Allgemeine: Schon wieder ein Rekord

Ermutigende Unternehmensbilanzen haben die europäischen Aktienanleger am Dienstag bei Laune gehalten. Sie reagierten außerdem erleichtert auf die Einigung Griechenlands mit seinen Geldgebern - die Voraussetzung für weitere Hilfszahlungen. Am Tag vor der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank scheuten sie aber größere Engagements.

07:49 | handelsblatt: Deutsche Wirtschaft hofft auf Neuanfang

Trotz Sanktionen zieht der deutsch-russische Handel wieder an. Von Merkels erster Russland-Reise seit zwei Jahren erhoffen sich deutsche Unternehmen weiteren Rückenwind. Ost-Ausschuss-Chef Büchele drängt auf Wandel.

Zerst fest sanktionieren und dann auf Gnade und Geschäfte hoffen. Echt  rückgratlos! TB