22.07.2017

10:33 | ET: „Spiegel“: Deutsche Autobauer trafen seit 90er Jahren geheime Absprachen

Die großen Autobauer haben anscheinend seit den 90er Jahren in geheimen Arbeitsgruppen über ihre Fahrzeuge gesprochen. In rund 60 Arbeitsgruppen stimmten sich VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler miteinander ab. Die Behörden ermitteln.

Der Spiegel und angeschlosssene US-Propagandisten Medien wieder! Sogar im Sommer wird die Demontage der dt. Wirtschaft fortgeführt! Als ob die Franzosen, Italiener und japaner, vor allem aber die Amis das nicht täten? Nestbeschmutzung im Auftrag der USA! TB

18:25 | Kommentar
Jetzt frage ich einmal ganz dumm, warum dürfen die das nicht. Soll der Politik doch egal sein, wenn deutsche Autobauer sich über ihre Produkte austauschen, dann gibt es mehr Fahrzeugtypen in hoher Qualität und Werkspionage ist überflüssig. Sollen die internen Absprachen ausländische Fabrikanten außen vor halten?

08:53 | handelsblatt: Deutschlands neuer Stress mit den Exporten

Trump, Putin, Erdogan – die politischen Querulanten bereiten zunehmend auch der Wirtschaft Sorgen. Vor allem die Exporteure fürchten internationalen Krisen. Doch ausgerechnet der eigene Erfolg steht ihnen im Weg.

Aber diesen Stress haben alle anderen Exportnationen auch! Wenigstens ein Problem, dass die anderen auch haben! TB

20.07.2017

13:43 I finanzmarktwelt: Warum explodiert der Preis für Butter? Ein Lehrstück über die EU – und Auswirkungen auf die Inflation

"... Mithin verdanken wir also den Preisanstieg zu einem guten Teil der lieben Bürokratie in Brüssel! Klar: die Landwirtschaft ist von zentraler Bedeutung, selbst in Zeiten der industriellen Massenproduktion. Man will hier die Dinge selbst in der Hand behalten und sich nicht komplett von der Gunst anderer abhängig machen – das ist verständlich. Aber es fließt viel zu viel Geld in die überregulierte Landwirtschaft, und die Folgen der EU-Fehlentscheidung aus dem Jahr 2015 bekommen wir nun zu spüren. Wenn der Anstieg der Butterpreise so weiter geht, wird die EZB wohl Butter aus dem Warenkorb zur Berechnung der Inflation entfernen müssen, meinen Spötter.."

Beispiel Planwirtschaft 2.0 im Reich der Eurokraten. HP

 

08:24 | bbc: US and China emerge from trade talks without agreement

The US and China have wrapped up contentious trade talks in Washington without agreement. The two sides did not issue a joint statement or action plan after the meeting and cancelled scheduled press conferences.

Haben die vielleicht besprochen wie sich das Aussenhandelsdefizit vom UK untereinander aufteilen, nachdem die EU diesen wichtigen Handelspartner nach-BREXIT-lich vertrieben haben? TB

19.07.2017

07:37 | handelsblatt: Daimler zieht die Notbremse

Der deutsche Autobauer Daimler ruft über drei Millionen Dieselfahrzeuge in Europa in die Werkstätten zurück. Der Grund: Sie sollen umgerüstet werden, um den Ausstoß schädlicher Stickoxide zu verringern.

Amerikanischer Schadstoff-Wahnsinn nach Europa verlegt! Warum kümmert sich bei uns eigentlich niemand um GM, Chevrolet  und Kosorten? Wir sollten im Wirtschaftskrieg zurückschiessen! TB

08:23 | Der Ungarn-Korrespondent
es hat zwar nicht mit Daimler zu tun aber schon mit den Amerikanern.
Die Woche hatte ich einen alten Bekannten im Baumarkt getroffen. Wir haben uns bestimmt seit ca. 7-8 Jahren nicht mehr gesehen.
Seine Freundin war früher Archäologin und hat es auch leidenschaftlich gerne gemacht. Auf die Frage ob sie noch dabei ist, sagte er mir Nää.
Sie sind mittlerweile verheiratet haben ein Kind, Haus (Renovierung etc. deshalb der Baumarkt) und das ganze drum herum.
Auf jeden Fall arbeitet sie aktuell in einem Ingeniurbüro für Bodenmessungen/Vermessungen oder soetwas was mit dem Boden und Grundstücken zu tun hat.
Da wir in Darmstadt eine Menge Leerstehende Kasernen von den Amis haben/hatten, jetzt zu Hause von netten Migranten, wurden dort auch einige Proben von den Böden genommen. Das Ergebnis war: verseucht bis zum geht ned mehr.
Mein Bekannter hat mir dazu auch erzählt, dass die Amis (es waren ihre Grundstücke und sind es teilweise heute noch) kein Geheimnis daraus gemacht haben sämtlichen Müll in der Erde vergraben zu haben( Batterien, Ölfilter von den Panzern, Reifen, Chemikalien etc).
Sie haben z.B. eine Grube gegraben sind mit sämtlichen Panzern drüber gefahren und haben Ölwechsel gemacht an den Panzern.
Wir reden hier nicht von einem Fiesta mit ca. 3 L Ölfüllmenge sondern etliche 1000 L Altöl von den Panzern und Militärfahrzeugen!!!
Er weiß es deshalb genau, weil wie er sagte das ganze damals auch öffentlich gemacht wurde. Die Amis haben kein geheimnis daraus gemacht. Es hat niemanden interessiert!
So jetzt zum Punkt. Die Frau von dem Bekannten erzählte ihm, dass bei besagten Bodenmessungen alle wussten was in der Erde drin ist und keine dürfte etwas sagen gegen die Amis, weil sie ja unsere Freunde sind. Schweigepflicht auf der ganzen Linie. Die ganze Messungen mussten mit dem Ergebnis "gut" abgeschlossen werden.
So viel zum Thema Amis und das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

08:56 | Kommentare
(1) Im Rahmen der Klimapolitik wurde der Erzfeind der Welt, die Luftverschmutzung kreiert.Klar, dass jeder versucht, damit Geld zu verdienen. Jeder zu seinem Vorteil. Ob brandgefährliche Isolationen (Ölersparnis,ob Abgasausstoss von Autos (Grenzwerte), ob Investitionsvorschriften für „nichtgrüne“ Produkte etc.. (Kürzlich Thema der Bundesbank)Wenn kein Argument mehr hilft, dann ist die Klimapolitik am Zuge, um irgendwelche Vorschriften zu begründen.

Alles wird (mit weitgehendem Einverständnis der Länder) diesem Ziel untergeordnet. Wohlverstanden, dem Kampfziel die („von Menschen verursachten“) Klimaänderung zu verhindern. Ob die Prämisse, „von Menschen verursacht“ überhaupt sichthaltig ist, wird weitgehend zwar behauptet, gegenteilige Ansichten der Öffentlichkeit möglichst verschwiegen. Ist die Prämisse aber falsch, dann ist alles sinnlos.
Facit: weltweites Einverständnis zu allem, was diesbezüglich die „Eine-Welt-Regierung“ predigt.

13:38 | Leser Kommentar:
Wir sollten im Wirtschaftskrieg zurückschießen! TB"

Aber das geht doch erst richtig los. In der Schule hat man uns damals beigebracht, das eines der Ziele der Wirtschaft eine ausgeglichene Handelsbilanz ist. Tatsächlich wurden hier Dumpinglöhne gefördert, damit hat man viele produktive Menschen in Deutschland in die Armut und in Zweitbobs getrieben und im Ausland wurden die Leute arbeitslos. Die Überschüsse des einen sind die Defizite des anderen, so ist das eben. Wir erleben gerade das Ende der Globalisierung, ob Deutsche Politiker das einsehen wollen oder nicht ist egal. Da kommt demnächst noch mehr aus der EU, evtl Zwangslohnerhöhungen, Umverteilung und anderer Schwachsinn. Leider müssen die normalen Menschen immer den Grössenwahn einiger Weniger ausbaden.

18.07.2017

19:00 | ET: Auszubildende verzweifelt gesucht: In fast jedem dritten Betrieb bleiben Ausbildungsplätze unbesetzt

In fast jedem dritten Betrieb bleiben einer DIHK-Umfrage zufolge Ausbildungsplätze unbesetzt. "Uns geht der Nachwuchs aus", klagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer.


18:33
 | welt: Jeder zweite Arbeitslose in Westdeutschland hat Migrationshintergrund

Obwohl die Bevölkerungszahl seit Langem konstant bleibt, steigt Jahr für Jahr die Zahl der Beschäftigten. Erstens, weil sich immer weniger Frauen für längere Zeit ganz der Familie widmen. Zweitens, weil aus anderen EU-Ländern jährlich Hunderttausende Arbeitnehmer. 

Jetzt wissen wir, was Schulz und andere Lügner mit "wertvoller als Gold" gemeint haben. Ja, das Migrantengold ist pures Gold - nicht aber für die Wirtschaft sondern lediglich für die Befriedigung der feuchten Umverteiler-Träume! TB

Die Leseratte
Nahezu jeder zweite Arbeitslose in Deutschland hat Mihigru. Unsere derzeitigen und zukünftigen "Facharbeiter" schwächeln also. Ich hätte nicht gedacht, ausgerechnet in der Welt mal einen so eindeutigen Beitrag lesen zu dürfen. Die Zahlen und auch die genannten Hintergründe dazu sind eindeutig. Und der Ausblick auch, sie nennen sogar die vermutlich annähernd korrekten Zuwandererzahlen - bitte die für 2018 erwarteten (lächerlich gering geschätzen) 300.000 Familiennachzügler noch dazu addieren. Und jeden Monat weitere 15.000, die ansonsten keinem MSM mehr eine Meldung wert sind. Hallo Italien? Was war doch gleich noch euer Problem? Lach!

17.07.2017

08:08 | sputnik: Bahnstrecke zu verkaufen: Kurioses Angebot bei Ebay Kleinanzeigen

Über Ebay Kleinanzeigen wurde eine ganze Bahnstrecke angeboten. Diese wechselt bald den Besitzer, aber nur unter einer Bedingung: Die Schienen bleiben und weichen nicht etwa einem Fahrradweg.

Wirds bald auch einen Flughafen in Berlin-Nähe zu kauden geben? Einzige Bedingung die korrupten Politiker und die unfähigen Manager müssen erhalten bleiben? TB

16.07.2017

10:28 | ET: Fast 90 Prozent der Online-Käufe laufen über Amazon – Ladenstraßen vor Ort kommen in Bedrängnis

Amazon hat das Einkaufsverhalten der Deutschen nachhaltig verändert. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Unternehmensberatung PwC hervor. Demnach kaufen rund 90 Prozent der deutschen Online-Shopper inzwischen beim Marktführer ein.

Dieser Beitrag erinnert mich irgendwie an die AdBlocker - der Tod unserer Einnahmequellen! Jeder der b.com liest und AdBlocker installiert hat, legt ein höchst diskrepantes Verhalten an den Tag! TB

Der Indianer:
Genau H.TB, wenn der Bürger Freiheiten lebt, dann ist er "diskrepant" (Dis·kre·pạnz Substantiv [die] gehoben Missverhältnis zwischen zwei Dingen oder Personen."Die Diskrepanz zwischen Worten und Taten des Politikers war unübersehbar.") Um TB zu retten, muss ich Werbung konsumieren und am besten noch draufklicken. Und den Gedanken, das sie z.B. Geld für ihren Dienst verlangen könnten, kommen Sie scheinbar nicht. Obwohl es z.B. der online Dienst "Netflix" es vormacht. 4 Wochen kostenlos, wenn dann weitergucken bzw. lesen wollen, kostet das was. Stattdessen machen Sie die Leser dafür verantwortlich, das die Einnahmequellen versiegen, nur weil diese ihr Recht in Anspruch nehmen souverain, ihre Bestimmungshoheit behalten wollen. Daraus stellt sich die Frage, wer legt bitte ein "diskrepantes" Verhalten an den Tag, der Leser oder TB selber ?

15.07.2017

18:58 | globalrisk: The Japan-EU Trade Agreement: Pushing back against protectionism

Protectionism has surged in the last year as evidenced by the Trump administration abandoning both the Trans-Pacific Partnership (TPP), a free trade agreement in which Japan was a major player, and the Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP), a free trade agreement between the US and the EU. Having been spurned by the US, Japan and the EU are now coming together to form a strategic economic alliance which will account for 28% of global GDP.

13.07.2017

09:07 | handelsblatt: Daimler-Aktie nach Diesel-Vorwürfen unter Druck

Schwere Vorwürfe gegen Daimler: Laut Medien soll das Unternehmen von 2008 bis 2016 über eine Million Fahrzeuge mit unzulässig hohem Schadstoffausstoß verkauft haben. Der Bericht belastet auch die Aktie des Autobauers.

In den Einschätzungen der Globalisten und US-Gerichte sind immer die Deutschen die Dreckschweinderln während, Dodge, Ford Mustang, Hummer und die anderen US-Umweltbelaster natürlich unbelastet bleiben! TB

Kommentare
(1) So viel ich weiss H.TB, gibt es keinen Ford Mustang mit Dieselmotor, lasse mich aber gerne belehren.

Mei, der Herr Gscheit scho wieder! "An der übertriebenen Korrektheit werdet ihr die Teutonen erkennen, an der übertriebenen Korrektheit werden manche von Ihnen scheitern"! Allen anderen ist sicherlich klar, wie dieser Kommentar gemeint war, bzw. worauf ich damit hinaus wollte! TB

(2) @ (1) Der Krochnspezialist zum Mustang Diesel... especially für den Gscheitling aus Meidling
ja es gibt auch Mustangs mit Diesel  https://www.youtube.com/watch?v=C7KpE_ag0Us

just for amusement:: ab minute 1.35.. hier wird ein Mustang fast von einem Smart frisiert..
https://www.youtube.com/watch?v=jnp-PKvNIZk

(3) zu den Vorwürfen gegen Daimler. Nachdem in den USA bekanntermaßen die Autoverkäufe den Bach runtergehen und die Verkaufszaheln der Ami-Autos außerhalb den USA auch mehr als bescheiden sind, hat sich der angloamerikanische Hochfinanz-Parasit einen neuen Wirt gesucht. Zugegeben, die muscle cars und pickups sind schon coole Kisten aber entwicklungsmäßig ziemlich abgehängt, wie viele USA-Produkte. Deshalb muß man andere Methoden anwenden um Geld zu verdienen, z.B. Vorwürfe gegen Wettbewerber erheben und diese verklagen.
Passend dazu ist hier ein link zu einem sehr interessanten Artikel zum Thema Diesel, Feinstaub und Krebs. Darin wird sehr verständlich die Verteufelung des Diesels anhand wissenschaftlicher Fakten auseinandergenommen. Gleichzeitig werden die Machenschaften einer IARC genannten Behörde beleuchtet, die rein politisch und gänzlich unwissenschaftlich ist wie das IPCC.

12.07.2017

08:24 | Sputnik: China will in Syrien Industriepark für zwei Milliarden US-Dollar einrichten

Die Behörden Syriens und Chinas erwägen die Gründung eines chinesisch-syrischen Industrieparks auf dem Territorium des arabischen Landes. Der Park dürfte zu einer wichtigen Drehscheibe der von Peking initiierten „maritimen Seidenstraße“ werden.

10.07.2017

10:01 | gatestone: Europa: "Big Business" kollidiert mit Islamismus

Bergeaud-Blackler behauptet in ihrem Buch, dass "Halal"-Essen (Lebensmittel, die im Islam aus religiösen Gründen erlaubt sind) erst "kürzlich erfunden" worden sind als Markenbegriff und als potenzieller kommerzieller Markt, in einer Absprache zwischen iranischen Fundamentalisten und multinationalen Nahrungsmittelkonzernen.

Natürlich wissen wir alle um die Hintergründe des Gatestone Institutes und die daraus resultierenden Tendenzen - dennoch ein Artikel der nicht übersehen werden sollte! TB

09.07.2017

07:54 | RT: Argentinien schließt brasilianischen Baukonzern Odebrecht wegen Korruption von Ausschreibungen aus

Der in eine Korruptionsaffäre verwickelte brasilianische Baukonzern Odebrecht ist im Nachbarland Argentinien für ein Jahr von öffentlichen Ausschreibungen ausgeschlossen worden. Die argentinische Regierung begründete ihren Beschluss am Freitag damit, dass die brasilianische Justiz mehrere Manager des Unternehmens wegen Korruption verurteilt hatte.

Frei nach dem Motto - Korruption ist ein staatliches Monopol! TS

07.07.2017

07:54 | fuw: Übernahmepreise nahe an einem Top

Der M&A-Markt verzeichnet rege Aktivitäten. Doch das aktuelle Bewertungsniveau weckt auch Skepsis.

05.07.2017

16:06 | orf: Jungunternehmer laut Studie unzufrieden

Die Online-Studie des Instituts market wurde unter 800 Jungunternehmern in Österreich durchgeführt. Das Ergebnis ist ernüchternd. Nur ein Prozent der Befragten sagt, die allgemeinen Bedingungen seien sehr gut, dazu zählt etwa das Steuersystem oder die Attraktivität des Standorts. Alexander Abbrederis, Vorstand der Jungen Wirtschaft Vorarlberg, bestätigt dies.

Der Dissident dazu
die DöDR ist eben Unternehmer-feindlich und als Schulbildung wird nur links-grüner Emotional-Schmarrn vermittelt. Was zählt, sind stromlinienförmig funtkionierende Bürokraten und verdummte, abgestumpfte Dodeln, die in der Wahlkabine Schiss haben FPÖ anzukreuzeln. "Bildungziel" erreicht! Was interessieren da Jungunternehmer, dafür haben sie eh schöne Hochglanz-Broschüren...

04.07.2017

09:13 | N-TV: "Tesla ist nur eine Modeerscheinung"

Der Diesel steckt in der Krise, das Auto der Zukunft fährt elektrisch. Aber wie sieht es aus? Welche Rolle spielen Tesla, Apple und der chinesische Markt dabei? Ist Elon Musk ein Spinner? Und was wird aus VW? Autoexperte Becker verrät es.

03.07.2017

09:38 | marketoracle: The China-EU-US-Triangle Déjà Vu

The new rapprochement between Brussels and Beijing involves converging economic interests between Europe and China – and diverging strategic interests between Europe and America. (echt jetzt? - siehe Beitrag darunter)


09:27
 | ET: Deutsche Unternehmen sind verunsichert – Investitionen in den USA eingebrochen

Wie die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf vorläufige Zahlen des US-Statistikamts Bureau of Economic Analysis meldete, lagen die ausländischen Direktinvestitionen im ersten Quartal 2017 mit insgesamt 83,6 Milliarden Dollar um fast 40 Prozent unter denen des Vorjahresquartals.

Kein Wunder, wenn ständig das Damoklesschwert einer durch die US-Regierung angestrengten Klage gegen besonders erfolgreiche "Gäste" in der Luft liegt!  TB

01.07.2017

09:21 | ET: Software-Update für ABS – VW ruft 385 000 Autos zurück

Für ein Software-Update bei Bremsregelsystemen ruft Volkswagen zahlreiche Fahrzeuge in die Werkstätten. Ein VW-Sprecher bestätigte am Freitag eine entsprechende Meldung des Fachmagazins „kfz-betrieb“. Demnach sind von dem Rückruf alleine in Deutschland rund 385 000 Autos der Marken VW, Audi und Skoda betroffen.

30.06.2017

08:50 | finanzen: Geht Tesla das Geld aus? Autobauer erhöht Kredit bei der Deutschen Bank auf 1,2 Milliarden Dollar

Für den Produktionsstart scheint Tesla nun mehr Kapital zu benötigen, als zuvor erwartet. Der Elektroautopionier aus Palo Alto stockt nun seine Kreditlinie bei der Deutschen Bank auf.

Tesla - unsere Kassen sind schneller leer als unsere Batterien! TB

09:03 | Der Dissident:
Oje! Scheint wohl nicht so rentabel zu sein, das Bauen von E-Autos? Sogar mit Krediten, Subventionen und medialem hoch-pushen ...

09:45 | Leser Kommentar:
Bemerkenswerte Aussage. Der Autopionier stockt seine Kreditline auf ? Ein Schuldner diktiert der Bank die Kreditline ? Die Überschrift ist paradox, wie soll Tesla das Geld ausgehen, wenn sie einer Bank die Kreditlinien vorgeben kann.

10:23 | Leser Kommentar:
Diese Firma ist auch nichts anderes als eine Subventionsabgreif- und Umverteilungsmaschine im Rahmen der auf Lügen basierenden Kohlendioxid-Treibhauseffekt-Hysterie. Als vom Obermurkser Musk das Model S angekündigt wurde und vorbestellt werden konnte, musste jeder Interessent erst mal 3.500 Dollar anzahlen, obwohl überaupt nicht klar war wann und ob überhaupt dieses E-Auto produziert werden konnte. Angeblich gab es 100.000 Interessenten, die bereit waren das zu zahlen. Übrigens, das Model S wiegt in der Basisversion 2,1 t und das Model X sogar 2,4 t. Der Kleinwagen Renault Zoe wiegt 1,5 t, wegen der Batterie. Das ist jede Menge Gewicht, die da mitgeschleppt wird. Dazu noch die geringe Energiedichte der Lithiumionenakkus mit lediglich 170 Wh/kg. Das zeigt den ganzen Unsinn der E-Autos. Hier werden Gelder verschleudert für eine ohnehin zum Scheitern verurteilte E-Mobilität auf Batteriebasis. Es wäre sinnvoller diese Summen in die Brenstoffzellentechnologie und zugehörige Wasserstoffproduktion zu investieren, wenn man schon dem Wahn unterliegt elektrisch fahren zu müssen.

10:34 | Terrorspatz:
Grundsätzlich stehe ich der Alternativen-Mobilität als Alternative possitiv gegenüber, da die "Verbrennungstechnologie" ein Ablaufdatum durch die benötigen Ressourcen hat. In Hinblick auf Tesla ist für mich jedoch bislang nicht nachvollziehbar, warum hier Verluste eingefahren werden obwohl die Stückkosten durch die Erhöhung der Produktion nicht sinken. Sicher die Entwicklung und Forschung spielt hier eine wesentliche Rolle, doch dem halte ich die Förderungen entgegen. Tesla bleibt für mich persönlich eine Blase.

29.06.2017

17:09 | IP: Warum jede Konzernleitung einen Killerfisch braucht

In der heutigen Zeit, wo wir alle einem so raschen Wandel unterworfen sind; wo morgen nicht mehr gilt, woran wir heute noch geglaubt haben. Da ist der Untergang von Firmen zur Selbstverständlichkeit geworden. Dieser Untergang hat viele Namen: Buyout, Merger unter Gleichen, was immer eine Lüge war, Verkauf oder die Pleite, der Bankrott.

Die Silberlöwin
Ich teile die Wahrnehmung. Dieser Killerfisch wird leider nicht zugelassen – in den Verwaltungsräten sitzen vorwiegend Opportunisten und andere Spezies. Mit Entsetzen und grosser Sorge beobachte ich den Untergang der Schweizer Wirtschaft – und viele andere Bereiche. Die Staatsquote in Bundesbern ist viel zu hoch! Schon oft wurde ich Zeugin von unglaublicher Inkompetenz, Machenschaften und Geschäftsgebahren in Geschäftsleitungen und VR, sodass ich beinahe auf den Tisch kotzen musste – entschuldigen Sie den Ausdruck! Frei nach Marx – Gewinne privatisieren – Verluste sozialisieren.

Hierzu interessant der „Dunning-Kruger-Effekt“ – kognitive Verzerrung bei relativ inkompetenten Menschen. Man wird diesen Wahnsinn nach dem Crash nicht mehr finanzieren können. Die Schweiz muss sich dann radikal neu erfinden!

 
10:14
 | Businessinsider: In Deutschland gilt jetzt eine Obergrenze für Barzahlungen — unter einer Bedingung

Das Auto wird von vielen Menschen bar bezahlt, oft mit Banknoten im Wert von mehreren Tausend Euro. Kostet das neue Fahrzeug über 10.000 Euro, wird dies in Deutschland ab sofort nur noch mit Vorlage eines Ausweises möglich sein. Damit setzt die deutsche Regierung eine EU-Richtlinie um.

27.06.2017

08:11 | fuw: Dem Kreditwachstum geht die Puste aus Link repariert!!!

Die Analystenstimmen mehren sich, die vor einem Kollaps des amerikanischen Kreditwachstums warnen – deute dies doch darauf hin, dass sich die US-Wirtschaft in einer schlechteren Verfassung befinde als angenommen. Das Problem einer schwächelnden Kreditexpansion ist indes nicht bloss auf die USA beschränkt.

Die Welt ächzt und stöhnt unter der Verschuldungsorgie und eine Schweizer Wirtschaftszeitung beklagt (leider zu Recht) das mangelnde Kreditwachstum. Besser kann man unsere Lage nicht beschreiben - außer mit den US-Terminus "between a rock and a hard place" vielleicht! Ein Systemfehler der nur unter großen Schmerzen repariert werden kann!!!TB

26.06.2017

19:21 | zero-h: Key Events In The Coming Busy Week: Yellen, Inflation, Durables And GDP

It's set to be a busy week with a a jam-packed agenda for central bank watchers, with speeches due from Janet Yellen, Mario Draghi, Mark Carney, Haruhiko Kuroda and more. Economic data may also drive momentum in financial markets, with closely watched reports due on inflation, employment, manufacturing and housing from China to the U.S.

Hammerwoche, die das Window-Dressing zum Quartalsende etwas schwierig machen könnte! TB

24.06.2017

18:13 | ET: Geheime Dokumente zum Handelsvertrag EU-Japan: Klagen sind noch leichter möglich als bei Ceta / Kanada

Industriekonzerne werden im Handelsvertrag mit Japan bevorzugt - das zeigen hunderte Seiten geheimer Verhandlungsdokumente: "Solche Formulierungen könnten dazu führen, dass Investorenklagen leichter möglich sind als beim Abkommen mit Kanada."

Dereinst, wenn die neue freie Bürgergesellschaft entstanden ist, die aus den b.com-Clubs hervortreten wird, werden geheime Abmachungen und Dokumente der Vergangenheit angehören. Der Staat kann keine Geheimnisse vor dem Bürger haben! TB

12:28 | RT: Kommt der Handelskrieg? - Entscheidung der US-Regierung zu Stahlimporten steht kurz bevor 

US-Präsident Donald Trump will die eigene Stahlindustrie schützen. Maßnahmen wie Strafzölle auf Stahlimporte sind seit Monaten ein Thema. In den nächsten Tagen will Washington seine konkreten Schritte verkünden. Ein Handelskrieg könnte die WTO erschüttern.

23.06.2017

12:46 | handelsblatt: Allianz setzt Rotstift an – 700 Stellen fallen weg

Die Allianz bündelt Standorte und baut in den kommenden drei Jahren 700 Stellen ab. Die Kürzungen sind eine Reaktion auf die zunehmende Digitalisierung der Branche. Doch die Strategie von Konzernchef Bäte ist umstritten.

Reaktion auf Digitalisierung? Herrlich! Die Digitalisierung und damit einhergehende Wegrationalisierung von biologischen Produktionseinheiten, genannt Mensch, ist vor 30 Jahren geschehen. Den wahren, aktuellen Grund, die künstlich tiefen Zinsen, welche die Versicherungen bzw. deren Nehmer langsam in den Ruin treiben, darf man wohl nicht nennen! TB


11:29 | heise: Daimler baut Autowerk in Russland 

Enthüllung eines 3D-Modells des neuen PKW-Werks Moscovia mit von rechts nach links) Rainer Ruess (Leiter Produktionsplanung Mercedes-Benz Cars), Andrej Vorobjov (Gouverneur der Region Moskau), Denis Manturov (Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation), Markus Schäfer (Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain), Rüdiger von Fritsch (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation) und Axel Bense (Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Moscovia). Bild: Daimler

16:44 | Kommentar des Ungarn-Korrespondenten
so viel zum Thema Wirtschaftssanktionen gegen Russland.In den Medien wird seitens der Politik immer wieder auf verstärkte Wirtschaftssanktionen gegen Russland hingewiesen, an der Hintertür aber werden die dicken Geschäfte abgewickelt. Es hat sich nichts geädert nur die Affen steigen höher!

 
08:28
 | Focus: Experten warnen vor Ende des Booms: Bauen lohnt sich bald nicht mehr

Stahlpreis, Klimaschutz, Steuern, Handwerker: Die Immobilienwirtschaft klagt über hohe und immer weiter steigende Baukosten. Experten warnen jetzt: Der Boom könnte schon bald ein jähes Ende finden - trotz unvermindert großer Nachfrage. Schon jetzt würden vereinzelt Projekte abgesagt, weil sich diese für Investoren wegen steigender Baukosten nicht mehr lohnten, sagte der Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), Andreas Mattner, der Deutschen Presse-Agentur. „Vor einem Jahr ist der Baupreis deutlich gestiegen. Dann verharrte er eine Zeit lang auf einem Plateau. Jetzt zeigt der Pfeil wieder etwas nach oben.“

22.06.2017

08:05 | handelsblatt: Böses Erwachen im Autoparadies

Tausende Volkswagen-Mitarbeiter in der Slowakei streiken für höhere Löhne. Der linkspopulistische Premier unterstützt sie dabei. Doch der Arbeitskampf bringt den für die Autobauer so attraktiven Standort in Gefahr.

Wäre nicht der erste Premier, der seinen Wirtschaftsraum durch solch eine linkspopulistische Untertstützung ins Wanken brächte! TB

20.06.2017

07:43 | handelsblatt: Angriff auf das Duopol

Im weltweiten Flugzeugmarkt werden die Karten neu gemischt. Es wird zwar dauern, bis neue Wettbewerber neben Boeing und Airbus Fuß gefasst haben, aber sie machen Fortschritte. Eine von ihnen ist Bombardier.

16.06.2017

16:30 | ET: US-Rüstungsfirma klagt gegen Drohnendeal der Bundeswehr mit Israel

Die US-Rüstungsfirma General Atomics will den Auftrag der Bundeswehr an seinen israelischen Konkurrenten IAI verhindern. Sie erwägen eine Klage bis vor dem Bundesverfassungsgericht.


09:59
 | spiegel: Deutschland sichert 4,8 Millionen Jobs in der EU

Die Stärke der deutschen Wirtschaft sichert in den übrigen Staaten der Europäischen Union fast 4,8 Millionen Jobs. Zu diesem Ergebnis kommt das Schweizer Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen Prognos.

Es stellt sich die Frage, ob Deutschland diese Jobs nach Austritt des außenhandelsdefizitären Großbritanniens auch halten wird können! TB

10:35 | Kommentar
Wenn man seinen Hausverstand einsetzt, kommt man allerdings zum klaren Ergebnis, dass die Stärke der Deutschen Wirtschaft in anderen Ländern der EU viele, viele Millionen Arbeitsplätze vernichtet. Gründe gibt es viele. Man sollte sich eher fragen, wer dem Schweizer Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen Prognos den Auftrag erteilte? Wir haben ja hier keine ergebnisoffene Forschung. Das Ergebnis steht schon vorher fest.

09.06.2017

12:04 | f100: Das sagen Ökonomen zum Wahlausgang in Großbritannien

Großbritannien hat gewählt. Die regierenden Tories unter ihrer Premierministeri Theresa May haben ihr Ziel verfehlt. Sie erreichten zwar die meisten Sitze im Parlament, aber verfehlten die absolute Mehrheit deutlich. Was bedeutet die Wahl für die Wirtschaft? Das sagen Ökonomen

07.06.2017

12:38 | jouwatch: Neuer grüner, grenzdebiler Vorschlag: Online-Handel am Sonntag einschränken

Immer wieder fragt man sich: Welche Drogen nehmen Grünen oder welche sollten sie vielleicht nehmen, damit diese ihre krankhafte Geschellschaftsklempnerei endlich sein lassen und wir von diesen Gestalten verschont bleiben. Dieses Mal: Niedersächsische Grüne wollen Online-Handel am Sonntag einschränken.

Ich befürworte diesen Vorschlag..... endlich kein Online-Shoping sondern richtiges Essen... Frauen zurück an den Herd und nicht Schuhe kaufen. TS

05.06.2017

09:12 | vys: R. Ischtschenko – Versuche der Vernichtung

Es war nicht schwer anzunehmen, dass im Laufe des Forums „Ein Gürtel, ein Weg“ das Thema der neuen Großen Seidenstraße die Gespräche der russländischen und chinesischen Regierung dominieren würde; vor allem wenn, wie schon oft erwähnt wurde, dieses Projekt Xi Jinpings vollständig mit dem des durch Wladimir Putin beworbenen Projekts des großen Eurasiens („vom Atlantik bis zum Stillen Ozean“) korreliert. Übrigens ließ sich der Präsident Russlands in Peking nicht die Gelegenheit entgehen zu bemerken, dass das russländische und chinesische Projekt sich gegenseitig ergänzen. In Gegenzug dazu verlautbarte die Volksrepublik China, dass Russland und China das Fundament der globalen Stabilität darstellen.

04.06.2017

09:30 | Sputnik: Investition in BIP-Höhe: So wird die Krim "modern" - Wirtschaftsminister

Investoren wollen in naher Zukunft 290 Milliarden Rubel (umgerechnet rund 4,5 Milliarden Euro) in die Wirtschaft der Krim anlegen. Dies sagte der Wirtschaftsminister der Republik, Andrej Melnikow, gegenüber Radio Sputnik im Rahmen des Sankt Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums (SPIEF).

03.06.2017

16:48 | focus: Konzernchef Stadler ist stinksauer auf Verkehrsminister DobrindtDicke Luft in Ingolstadt.

Weil sich Audi bei der Veröffentlichung der Ermittlungsergebnisse zu gefälschten Abgaswerten übergangen fühlt, bläst Konzernschef Stadler nun zum Angriff gegen Bundesverkehrsminister Dobrindt. Von der Verwendung eines "Defeat Device" zur Verschönerung der Abgaswerte will man indes bei Audi nichts wissen.

Eigentlich heißt es immer, dass Konzerne und Politik stets zusammenhalten - bei den Abgasskandalen ist dies definitiv nicht der Fall! TB

Konzernchef Stadler ist stinksauer auf Verkehrsminister Dobrindt
Konzernchef Stadler ist stinksauer auf Verkehrsminister Dobrindt

02.06.2017

12:35 | RT: Florian Homm spricht Klartext: Steht die nächste Wirtschaftskrise in den USA bevor?

In den USA bahnt sich laut Florian Homm die nächste Krise an. Er nennt sie die "Summa-Summarum-Krise". Sorgen machen vier Entwicklungen: Der Online-Riese Amazon setzt den Einzelhandel unter Druck, ein großer Teil der Hypothekenanträge ist gefälscht, die Autobranche bricht ein und die Verschuldung durch Studiengebühren ist zu hoch.

01.06.2017

12:48 | welt: Der schleichende Abstieg des Standorts Deutschland

Rekordbeschäftigung, Haushaltsüberschüsse, Exportstärke und volle Auftragsbücher – Deutschlands Wirtschaft steht so gut da wie lange nicht. Doch die gute Lage täuscht darüber hinweg, dass der Standort D im internationalen Vergleich immer mehr an Boden verliert. Im Ranking der 63 leistungsstärksten Staaten, das vom schweizerischen IMD World Competitiveness Center in Lausanne veröffentlicht wird, landet die Bundesrepublik in diesem Jahr nur noch auf dem 13. Platz.

07:44 | focus: Varoufakis: „Ihr Deutschen habt ein gescheitertes Wirtschaftsmodell"

Yannis Varoufakis ist auch zwei Jahre nach seinem Rücktritt als griechischer Finanzminister nicht gut auf Wolfgang Schäuble zu sprechen. Er hält den Deutschen für inkompetent und seine Art, Staatsfinanzen zu managen, für lächerlich, wie er jetzt in einem Interview sagte.

The Golden Minotaur is back und möchte - ganz er selbst - das Geld wieder ins Fließen bringen. Probiert die EZB doch auch schon seit Jahren. More of the same! TB

13:29 | Kommentare
(1) Ihr Deutschen habt ein gescheitertes Wirtschaftsmodell!" Das mag sein, Herr Varoufakis, aber dass man sich darüber ausgerechnet von einem Griechen belehren lassen muss. Oder gerade deshalb? Äähmmmm...ich bin jetzt etwas verwirrt.

(2) Die Leseratte: Das ist halt der Unterschied zwischen (Spiele-)Theorie und Praxis. Das deutsche Wirtschaftsmodell mag theoretisch gescheitert sein, praktisch funktioniert es aber noch sehr gut. Ob das griechische Wirtschaftsmodell theoretisch gut ist, kann vermutlich nur der gute Yannis erklären, aber praktisch hat es auf jeden Fall noch nie funktioniert.

31.05.2017

08:25 | fuw: Alle gegen Deutschland

«The Germans are bad, really bad. Look at the millions of cars they sell in the US. It’s terrible. We’ll put a stop to that.» Donald Trumps Ausruf gegen die Exportweltmeister an seinem ersten Arbeitstreffen mit der EU in Brüssel vergangene Woche sorgt in deutschen Diplomatenkreisen für Entsetzen.

Das Deutschland-Bashing der Schwächeren hat mittlerweile eine lange Tradition und war im 20. Jhdt stets ein Vorbote für größeres weltweites Ungemach! TB

08:55 | Kommentar
auch auf youtube hetzt man auch wieder ganz kräftig gegen Deutsche. https://m.youtube.com/watch?v=Uh6TLIpH2sU Somit erklärt sich, warum man gerade Deutschland durch unzählige invasoren geflutet hat.Diesmal sind wir nicht nur wirtschaftlich geschwächt, politisch zersplittert, ideologisch aufgelöst, sondern haben den Feind (Sehr oft sogar) im eigenen Bett. STEHT ENDLICH AUF!!

30.05.2017

15:38 | handelsblatt: Verzweiflung als Grundvoraussetzung für Wahnsinn!

Zwei Jahre hatte Ferdinand Piëch einen Bogen um das Aktionärstreffen der Porsche SE gemacht. Zu seiner Wiederwahl in den Aufsichtsrat des VW-Großaktionärs ist er wieder da. Aber wie lange bleibt er?

Irgendwie mag ich den. Wahrscheinlich, weil ich nichts mit ihm zu tun habe! TB

29.05.2017

12:18 | n8wächter: Vertrag unterzeichnet: Iran und Russland verlegen sich auf Barterhandel

Im Jahr 2014 gaben der Iran und Russland bekannt, dass zwischen den beiden Ländern eine Vereinbarung zum Austausch von iranischem Öl gegen russische Waren im Umfang von bis zu $ 20 Milliarden getroffen wurde. Nachdem die dem Iran auferlegten Sanktionen 2016 aufgehoben wurden, hieß es von Seiten der Russen, dass die Vereinbarung nicht mehr notwendig sei.

Internationale Handelsbeziehungen unter Ausschluß der "Gottseibeiuns-Wähung"? Jedes Kind kann sich ausrechnen, dass das für enorme Konfliktbeschleunigung sorgen wird! Langsam wirds warm da unten! TB

28.05.2017

13:54 | n-tv: Volkswirte geben sonnige Aussichten

In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie - und auch Volkswirte sprechen von vielversprechenden Aussichten für die deutsche Wirtschaft. Das sorgt für Rückenwind auf dem Arbeitsmarkt. Es gibt aber auch skeptische Stimmen.

08:41 | Sputnik: Millionenverluste pro Tag: Zuliefer-Krise stoppt BMW-Produktion in Leipzig

Eine Zuliefer-Krise hat die Produktion an deutschen BMW-Standorten gestoppt, berichtet „Focus“ am Samstag unter Berufung auf eigene Quellen. Heftige Versorgungsprobleme mit einem italienischen Zulieferer hätten dazu geführt, dass seit Freitag bei einem der modernsten BMW-Werke in Leipzig die Bänder stillstanden.

Leserinnen Kommentar:
Die Facharbeiter aus Afrika in DE warten dringendst auf die Bauteile aus Italien. Bitte schnell liefern!

26.05.2017

16:38 | ET: Air Berlin streicht unrentable Strecken aus Flugplan

Ab Juni werden die Verbindungen Berlin-Graz, Düsseldorf-Stockholm und auch die Route Düsseldorf-Dresden gestrichen.

Die steirische Metropole wird nicht mehr angeflogen...... was werden die Steirer machen? TS

24.05.2017

12:16 | RT: Nach 20 Jahren: Putin stellt neue Strategie zur wirtschaftlichen Sicherheit vor

Sanktionen, Ölpreisverfall und stärkere globale und systemische Risiken für die russische Wirtschaft machten eine Überarbeitung der Strategie zur ökonomischen Sicherheit nötig. Zuletzt hatte Moskau 1996 eine solche erarbeitet.

b.com-Erinnerung-Service: Putin (sein Team) hatte(n) das GDP des Landes von 195 Mrd auf 1560 Mrd (2016) fast verachtfacht! TB

23.05.2017

18:10 | n-tv: Positive ÜberraschungIfo-Index macht Freude

Dennoch gilt: Wohlstand lässt sich nicht drucken bzw durch nicht bezahlte Exporte erwirtschaften! Diese Daten sind reinste Chimäre! TB

19:06 | Leser Kommentar:
Klar ist dieser Aufschwung auf Punp finanziert aber praktisch alles Geld, das existiert, ist nur dadurch entstanden, dass jemand einen Kredit aufgenommen hat. Man könnte sagen, unser Geld ist nur eine Illusion. Nur in einem Goldstandard gibt es keine unbegrenzte Geldschöpfung. Aber es gilt auch: Uns geht es unterm Strich doch gut. In meinem Bekanntenkreis gibt es nur eine Person, meine ehemalige Frisörin, die arbeitslos ist. Und selbst sie hätte schon eine neue Stelle haben können aber sie wollte nicht bis 20:00 Uhr arbeiten. Also genießen wir unseren Wohlstand und retten unser Vermögen durch Investition in Sachwerte. Denn eines ist sicher: Wertstabil ist unser Geld nicht.

11:10 | fuw: Spanien überwindet verlorenes Jahrzehnt

Spanien hat es geschafft. Neun Jahre nach dem Platzen der Immobilienblase ist das Bruttoinlandprodukt (BIP) wieder auf dem Niveau von 2008. Genau genommen wird erst der 28. Juli das Ende der Krise markieren, wenn Madrid die BIP-Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht. Auch der Internationale Währungsfonds lobt Spaniens «beeindruckende Erholung.» Davon können andere Krisenstaaten der Eurozone nur träumen. In Italien etwa liegt das BIP weit unter Vorkrisenniveau.

22.05.2017

19:55 | ET: US-Milliardär George Soros wettet knapp 800 Millionen Dollar auf ein Scheitern Donald Trumps

George Soros, bekennender Trump-Feind, gibt nicht auf. Der Börsenguru wettet auf den Kurssturz von Branchen, die bisher von Trumps Politik profitiert haben. Sein Kalkül: Je erfolgloser Trumps Politik, desto stärker fallen die Kurse in. Und umso reicher wird Soros. George Soros hat vor kurzem 764 Millionen Dollar auf fallende Kurse an den US-Börsen gesetzt. Die Wette geht auf, wenn die Börsenindizes S&P 500 und Russell 2000 hohe Kursverluste hinnehmen, schreibt der Spiegel.

15:39 | ET: Schutzzahlungen an den IS? Zementriesen-Chef will zurücktreten – Deutscher wird neuer Chef

Schutzgeldzahlungen an den IS? Diesen Vorwürfen ist der momentane Chef des französisch-schweizerischen Zementriesen LafargeHolcim ausgesetzt. Er will deshalb zum 15. Juli zurücktreten. Neuer Chef wird der Deutsche Jan Jenisch.

21.05.2017

09:07 | sputnik: Moskau klagt bei WTO gegen Kiew wegen Russland-Sanktionen

Russland hat bei der Welthandelsorganisation (WTO) eine Klage gegen die Ukraine wegen der seit 2014 gegen Moskau ständig verhängten Sanktionen eingereicht. Das sagte der russische Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin am Samstag nach dem Treffen mit WTO-Chef Roberto Azevedo in Hanoi.

19.05.2017

08:17 | BusinessInsider: „Tesla ist wertlos“: Crash-Prophet Faber fällt ein vernichtendes Urteil über das Elon-Musk-Imperium

Marc Faber ist kein Freund von Tesla — das wurde bereits im Dezember 2016 deutlich, als der Herausgeber des „Gloom, Boom & Doom Reports“ in einem Gastbeitrag für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ erklärte, er gehe davon aus, dass der Autobauer Tesla um mindestens 40 Prozent crashen werde.

13:17 | dazu passend: Tesla factory workers reveal pain, injury and stress: 'Everything feels like the future but us'! TB

10:07 | Leser Kommentar:
Eine Anmerkung zum Artikel "Tesla ist wertlos". Dem ganzen kann ich nur zustimmen. Der Oberblender Musk hat in den letzten Jahren etwa 4,9 Milliarden Dollar an Subventionsgeldern eingenommen und es bis heute nicht geschafft eine vernünftige Serienproduktion aufzubauen. Was er gut kann ist Leute mit irgendwelchen Versprechen zu locken. Das wars dann aber auch schon. Sein ach so tolles Model S-Auto ist gestyled wie ein muscle car, wiegt aber in der Basisausstattung schon 2,1 Tonnen. Ein Mustang mit 5 Liter V8 ist da etwa 300 kg leichter. Alleine an den Fahrzeuggewichten sieht man schon den Unsinn der Elektroautos. Wo ist da der Fortschritt, wenn man derart hohe Massen bewegen muß beim elektrischen Fahren. Dazu kommt noch die sehr geringe Energiedichte der Lithium-Ionen-Batterien. Es macht nichts wenn Tesla wertlos wird, denn damit verschwindet eine Geldvernichtungsmaschine.

10:31 | Waldbauernbub:
Tesla ist nicht "umweltfreundlich"
Tesla ist nicht die Zukunft
Tesla ist sauteuer
aber
Tesla ist state of the art
Tesla ist geil!

lg vom Waldbauernbub der ein 3-Liter Auto fährt (Hubraum, versteht sich)

11:29 | Leserinnen Kommentar:
Das System des Heiratsschwindlers funktioniert auch bei allen anderen Themen, nicht nur bei Frauen. Ich verspreche dir das Blaue vom Himmel nur um an dein Geld zu kommen, in diesem Fall an Steuergeld in Form von Subventionen.

11:42 | Leser Kommentar:
Kein Wunder, denn der Elon Musk'sche Mogelpackungs-Schrott hat eben mit dem wahren Tesla und dessen Ideen nichts zu tun.

18.05.2017

09:03 | focus: Stellenabbau bei Ford - Realitätsschock für Trumps Job-Versprechen

Stellenabbau bei FordRealitätsschock für Trumps Job-Versprechen
Stellenabbau bei FordRealitätsschock für Trumps Job-Versprechen
Es war ein Bild der Harmonie. Nur wenige Tage nach seiner Vereidigung zum US-Präsidenten empfing Donald Trump im Januar die Bosse der führenden US-Autobauer im Weißen Haus.

Natürlich ist in den Augen der Medien Trump wieder einmal Schuld daran, dass die US-Autoindustrie in dne Seilen hängt. Und natürlich hat die Schwäche mit Trump, der gerade mal 4 Monate im Amt ist, zu tun und nichts damit dass die einfach nicht kompetitiv sind. Und natürlich wären unter Hillary in Detroit bereits jetzt blühende und umweltgerechte Industrielandshaften entstanden! TB

17.05.2017

19:30 | DMN: Ford will Mitarbeiterzahl um rund zehn Prozent senken

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford plant laut einem Zeitungsbericht massiven Personalabbau.


19:13
 | DMN: Serie Mittelstand: In der Krise liegt die Kraft

Für Familienunternehmen gilt es, in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung auf Änderungen des Marktes schnell und überlegt zu reagieren und entsprechend auch Wachstumschancen zu ergreifen. Doch selbst Mittelständlern mit einer hohen Eigenkapitalquote und einem guten Jahresgewinn kann eine neue Investition zum Verhängnis werden. Dann gilt es, nicht nur den Schaden zu begrenzen, sondern ein wirklich profundes Restrukturierungsprogramm zu entwerfen.

16.05.2017

10:57 | Telebörse: Weltweites Wachstum auf dem Vormarsch

Die gesamtwirtschaftliche Datenanalyse im Rahmen des "Welt-Index" bestätigt, dass sich das Weltwirtschaftswachstum trotz der politischen Unsicherheiten weiter beschleunigt hat. Die globale Konjunkturdynamik ist wirklich außergewöhnlich in diesen Tagen.

15.05.2017

07:05 | gs: Weitere Warnzeichen für eine Kontraktion der Weltwirtschaft - Russland-China-Öl...

Gewisse Märkte (finanziell vorauslaufende "Barometer") sind aktuell näher zu beleuchten um rechtzeitig eine Veränderung der globalen Ökonomie und diverser Anlageklassen zu prognostizieren.

14.05.2017

07:50 | Staatsstreich:  Diesel-Krise voraus – Rezension

Um gegen Energiewende-Propaganda immun zu werden, sollte man für eine große Spedition gearbeitet haben – wie Alice Friedemann, Autorin von When Trucks stop Running. In ihrem nur 130 Seiten langen Text tragen auch griffigste Säger das Gewicht langjähriger Recherche. Wie dieser: “We are headed toward a day not too far away, when the system as we know it will break down. We will not have enough transportation fuel to sustain our way of life. Denial is not a strategy.” NB zu peak oil.

13.05.2017

08:49 | welt: Selbst Ökonomen preisen ungläubig Deutschlands Stärke

Wirtschaftsforscher bejubeln die Konjunkturzahlen und sprechen von einer „unendlichen Erfolgsgeschichte“. Vor allem auf dem Arbeitsmarkt wirkt der Aufschwung extrem positiv – mit einer für Arbeitnehmer ärgerlichen Ausnahme.

Ich versteh' nicht, wie man von hier so unbändig einer Erfolgsgeschichte sprechen kann, wenn man doch allzugenau wissen muss, dass Deutschland der Tante-Emma-Laden dieser Welt ist. Und das so gut wie jeder, der was in diesem Laden kauft, anschreiben (Target 2, Staatsanliehen) lässt und die Schuld wohl nie mit echtem Geld begleichen wird! Die Kinder des Tante-Emma-Laden-Besitzers werden sich dereinst schön wundern und sich fragen, wo ist denn nur das Erbe meiner fleissigen Vorfahren? Eine einzige Farce! TB

09:50 | dazu passend - faz: Schäuble hält deutschen Exportüberschuss für zu hoch! TB

10:24 | Kommentare
(1) ich finde es auch nicht in Ordnung, dass Italien usw. beliebig über Target2 anschreiben dürfen, aber zumindest für die Firmen, die Produkte nach Italien geliefert haben, ist dies kein Problem, denn die haben ihr Geld von der Bundesbank erhalten. Die Bundesbank wiederum hat eine Forderung gegenüber der EZB, Target2 eben. Was diese tatsächlich Wert ist, steht in den Sternen.

(2) @ Schäuble: Die ganze Aussage in sich ist irrational von vollkommen Gaga. Für zu hoch ? Wenn wir etwas exportieren, heisst das einfach Nachfrage von Produkten welche ins Ausland (?) EU usw. gehen. Und was bedeutet dieses Faktum das eigentlich ? Erstens wenn er sich beschwert, erklärt er indirekt, was fällt der Nachfrage auf "zu hoch" zum machen.

Das führt zu Frage, wo kommt dieser Überschuss eigentlich genau her. Zum anderen ist er dann unzufrieden damit, das der Import zu niedrig ist. Ansonsten hätten wir ja keinen Überschuss. Da wir ja ein Land sind, das fast keine eigenen Rohstoffe verfügt, haben wir also ein Ungleichgewicht. Wir bekommen Rohstoffe und Halbfertigwaren, veredeln diese, verkaufen diese und bekommen über den Einkaufwert zum Verkaufswert das, was man Exportüberschuss nennt.

Das ist für mich seltsam und höchst merkwürdig, wenn wir das im Kontext zur wirtschaftlich Lage von Europa und der Welt sehen. Wobei wir ja noch Sanktionen gegenüber dem größten Land der Erde Russland haben. Und was versteht man bitte unter dem Ausdruck "Wettbewerbsfähigkeit" ?

Weshalb braucht das Ausland so viele Investionsgüter von uns, obwohl eigentlich USA ja in einer Rezession sein soll und vielen anderen Ländern es ebenfalls nicht so gut geht ? Und warum beschwert sich keiner über China ? Nur mal grob angedacht.

Für mich ist das alles, wenn man es fundamental betrachtet irgendwie merkwürdig, zumal wenn das über die länge der Zeit betrachtet. Ich lass hier mal Target 2 aussen vor, da ich das nicht einschätzen kann, was dies denn eigentlich letztendlich bedeutet. Weil sich eben hier Frage stellen würde, was würde passieren wenn diese Forderungen welche wir an das Ausland haben, nicht mehr bedient würden. Welche Auswirkungen hätte das, geht das überhaupt ? das dieser Wechsel platzen könnte ? ;-)

12.05.2017

19:35 | YT: #kurzerklärt: Wirtschaft in Deutschland - viele Exporte sind eine Gefahr

18:48 | ET: Alibaba-Europa-Chef: Deutsche Produkte haben „enorm guten Ruf“ in China

"Produkte aus Deutschland haben einen enorm guten Ruf. Gerade, wenn es um Dinge für die eigenen Kinder, um Körperpflege oder um Kleidung geht, sind die Chinesen extrem anspruchsvoll", sagte Terry von Bibra, Europa-Chef von Alibaba. "Familie ist das Schützenswerteste, was es gibt, und dafür wird dann das Geld ausgegeben."

Was für eine Erkenntnis - kein Wunder, dass der eso rfolgreich geworden ist! TB

10.05.2017

18:26 | RT: Gipfel zur Neuen Seidenstraße: China treibt eurasische Integration voran

Er gilt als das größte diplomatische Ereignis des Jahres in China: Am Sonntag beginnt in Peking der zweitägige Gipfel zur Neuen Seidenstraße. Zu dem Treffen reisen 28 Staats- und Regierungschefs an. Vertreter aus insgesamt 110 Ländern werden erwartet.

GottseiDank! Es ist in den letzten Monaten ja ziemlich ruhig um dieses Projekt geworden. AIIB (Asian Infrastructure Investment Bank) , NDB (New Development Bank)  und ähnliche Abkürzungen sind von der Tagesordnung verschwunden. Eine Wieder-Belebung durch die Politik und internationale Aufmerksamkeit tut dem Jahrhunderprojekt sicher gut! TB

13:20 | handelsblatt: Der heimliche Gewinner des VW-Dieselbetrugs

Seit in Deutschland über Fahrverbote für den Diesel diskutiert wird, steigen die Verkäufe von Toyota. Dabei beschert ausgerechnet eine Technologie den Japanern neue Absatzrekorde, die hierzulande lange belächelt wurde.

09:23 | spiegel: Ex-Verteidigungsminister Jung ist neuer Aufsichtsrat

Früher Außenminister, nun neuer Aufsichtsrat bei Rheinmetall: Franz Josef Jung gehört künftig dem Kontrollgremium des Autozuliefer- und Rüstungskonzerns an. Noch gehört er allerdings dem Bundestag an.

White Rabbit
Welch ein Zufall, ehemaliger Verteidigungsminister wird Aufsichtsrat bei Rheinmetall. A bisserl die Pension aufbessern schadet nicht.


08:36
 | bto: „Weltmeister oder Vampir?“
must read!!!

Es liegt an den unzureichenden Investitionen im Inland, dass wir einen Ersparnisüberhang haben, den wir dann im Ausland schlechter anlegen. Schlussfolgerung: Investitionshemmnisse – vor allem die Unsicherheit, die sich aus der Energiewende ergibt – beseitigen und das Geld im Ausland intelligenter anlegen. Stimmt.

09.05.2017

08:15 | n-tv: Deutsche Wirtschaft meldet Außenhandelsrekord

Die deutschen Exporte und Importe stiegen im März auf einen Rekord-Monatswert. Die Unternehmen führten Waren im Wert von 118,2 Milliarden Euro aus, das waren 10,8 Prozent mehr als im März vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Die Importe stiegen im Vorjahresvergleich um 14,7 Prozent und erreichten einen Wert von 92,9 Milliarden Euro.

"Wenns am schönsten ist, passiert wos" - das wird auf jedem Fall kein "Soft landing" für die deutsche Exportwirtschaft, wenn der BREXIT "durch" ist. Man kann nicht oft genug betonen, dass die Briten wesentlich bessere VErhandlungsposition innehaben als die EU bzw. der meistgeschädigte Deutschland! TB

09:37 | Kommentar zu den Exporten
Die ganze Sache ist, wie soll man sagen bemerkenswert. Der Dow-Transportindex stieg im vergangenen Jahr bis heute um ca. 2.403 Punkte. Was zur Frage führt, was hier transportiert wordern ist. Ebenso was die deutsche Wirtschaft denn so exportiert hat. Oder sehen wir hier ein Indiz, das eine Flucht aus Papierwerten begonnen hat ? Denn der normale Endverbraucher hat ja eigentlich in vielen Ländern der Erde eher weniger Geld zu Verfügung welches er ausgeben kann. Ausser er macht noch mehr Schulden. Schwierig sowas einzuschätzen.

08.05.2017

16:01 | sputnik: Nordkorea und China machen gemeinsame Geschäfte – hinter dem Rücken der Uno

Trotz der internationalen Sanktionen, die nordkoreanischen Unternehmen verbieten, gemeinsame Geschäfte mit ausländischen Firmen zu haben, verheimlicht das Land seit mehreren Jahren ein Joint Venture mit China, schreibt „The Wall Street Journal“.

Auch China muß dann dementsprechend was verheimlichen, aber darüber spricht man nicht! TB

07.05.2017

16:51 | ET: Kostenloses Satelliten-TV soll abgeschafft werden

Bis 2019 soll das kostenlose SD-Signal über Satellit abgeschaltet werden. Für die Übertragung mittels HD muss gezahlt werden - derzeit 75 Euro / Jahr.

.... Zahlsklaven! TS

Leser und -innen Kommentar:
(1)  ...also...hoffentlich besinnen sich die Leute und zahlen nicht , daher schauen sie nicht und sorgen hoffentlich wieder angemessen für autochonen Nachwuchs...

(2) Leseratte: Passt doch: Erst zockt man die Leute mit über 200 € im Jahr für die Propaganda-Steuer ab. Dann schaltet man ihnen die Privaten ab, dafür muss extra gezahlt werden (womit die Zuschauer schon mal bei fast 300 € pro Jahr sind). NUR die Öffis kann man noch kostenlos gucken. Bingo. Damit sind zumindest diejenigen, die jeden Euro umdrehen müssen (Rentner z.B.), schon mal gezwungen, sich dort zu "informiern".

Witzig ist der Hinweis, ARD und ZDF seien NOCH kostenlos. Soll wohl bedeuten, dass der Bürger demnächst GEZ-Gebühren bezahlen muss für Programme, die er nicht nur nicht sehen WILL, sondern dann nicht mal mehr sehen KANN!

05.05.2017

18:02 | Contra: Drohnenkrieg – wie mit Leid, Blut und Tod viel Geld verdient wird

Über die Wunschlisten der verschiedenen Konfliktparteien in Syrien und über die Aktienkurse der (US-)Rüstungsindustrie wird in den nächsten Folgen bei Dyck# auf NuoVisoTV gesprochen. Bei Episoden 5 und 6 die ich schon vorab gesehen habe, fielen mir bestimmte Aspekte zum Thema Syrien auf. Die übliche Frage: Cui Bono?

Blutgeld, nicht mehr und nicht weniger! TS

13:53 | Krone: AK deckt auf: Wien um 27% teurer als München

Einkaufen kommt in Wien weitaus teurer als etwa in München: Idente Marken- Lebensmittel sind hier im Schnitt um mehr als ein Viertel teurer als in der bayrischen Landeshauptstadt. Das zeigt ein aktueller Preismonitor der Arbeiterkammer.


11:00 | diepresse: Aktien von Porr und Strabag nach Razzien im Sinkflug

Die Aktien der beiden heimischen Bauwerte Porr und Strabag sind am Freitag zum Handelsstart an der Wiener Börse nach Medienberichten über groß angelegte Razzien massiv unter Druck geraten. Die Papiere der Porr starteten um deutliche 10,70 Prozent schwächer bei 29,20 Euro in den Handel. Stabag-Titel verloren ebenfalls klare 6,10 Prozent auf 35,40 Euro.

09:43 | ET: Gemüse und Obst von Amazon – Online-Supermarkt Fresh in Berlin und Potsdam startet

Amazon startet auch in Deutschland den Angriff auf das Supermarkt-Geschäft. Der Dienst Amazon Fresh ist seit heute zunächst in Teilen Berlins und Potsdam verfügbar.

Leser und -innen Kommentar:
Der Weg unserer Lebensgrundlage. Zuerst gab es die Selbstversorger, dann kam der Bauer und der Markt, dann kam der Bauer und der „Tante Emma“ Laden, dann kam der Bauer und die Konzerne mit den Supermärkten, dann wurden die Bauern von Konzernen übernommen, und dann waren die Lebensmittel nur mehr in einer Hand... Wollen wir das wirklich?

Ich würde sagen.... zu spät! Ich lebe auf dem Land, ca. 1700 Einwohner.... ca. 70% der Einwohner sind Landwirte.  Keiner und betone es nochmals "KEINER" betreibt Viehhaltung und sei es nur für den Eigenbedarf.   Dafür gibt es einen Billa und einen Hofer! Toll oder TS

14:28 | Leser und -innen Kommentar:
Was aufgebaut wurde (Konzerne...) kann man wieder abbauen, was abgebaut wurde (Bauern...) kann man wieder aufbauen. Somit ist es nie zu spät.

04.05.2017

18:41 | Kurier: Groß-Razzien bei Top-Tiefbauunter­neh­men

In der heimischen Baubranche ist es am Mittwoch und am Donnerstag zu groß angelegten Razzien gekommen. Porr und Strabag betroffen. Sie bestätigen Hausdurchsuchungen.

15:16 | zh: Apple Is Now The World's Largest Bond Fund

Nearly five years ago, when looking at the cash and cash equivalents of Apple, which at the time was a far more "modest" $121 billion in gross cash (and virtually no debt at the time), we noted that Tim Cook's company was "the world's biggest hedge fund you have never heard of." Five years later, with more details available about its balance sheet holdings, we can conclude that in addition to the world's largest publicly traded company, Apple has now also become the world's biggest bond fund.

03.05.2017

08:18 | n-tv: Benzinpreise und Zinsen US-Automarkt geht die Luft aus

Der Trend verfestigt sich. Den vierten Monat infolge bleiben die Neuzulassungen auf dem US-Automarkt hinter den Vorjahreszahlen zurück. Das Minus trifft beinahe alle Hersteller. Am besten schlägt sich noch Audi.

Dazu passend - bto: Wenn Trends Wirklichkeit werden! TB

02.05.2017

19:49 | Frankfurter Allgemeine: Schon wieder ein Rekord

Ermutigende Unternehmensbilanzen haben die europäischen Aktienanleger am Dienstag bei Laune gehalten. Sie reagierten außerdem erleichtert auf die Einigung Griechenlands mit seinen Geldgebern - die Voraussetzung für weitere Hilfszahlungen. Am Tag vor der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank scheuten sie aber größere Engagements.

07:49 | handelsblatt: Deutsche Wirtschaft hofft auf Neuanfang

Trotz Sanktionen zieht der deutsch-russische Handel wieder an. Von Merkels erster Russland-Reise seit zwei Jahren erhoffen sich deutsche Unternehmen weiteren Rückenwind. Ost-Ausschuss-Chef Büchele drängt auf Wandel.

Zerst fest sanktionieren und dann auf Gnade und Geschäfte hoffen. Echt  rückgratlos! TB