09.04.2020

20:03 | homm: ZOMBIEFIRMEN: Die große Coronavirus Pleitewelle rollt an

Mit der KfW-Corona-Hilfe bietet die Bundesregierung Soforthilfe für Unternehmen. In diesem Interview spreche ich mit Volker Römermann über die große Coronavirus Pleitewelle.

17:47 | fmw: Kurzarbeit: 650.000 Unternehmen machen Antrag, plus 40 Prozent binnen 1 Woche!

Von 650.000 Unternehmen hat die Bundesagentur für Arbeit laut heutiger Veröffentlichung bis zum 6. April Anmeldungen zur Kurzarbeit erhalten. Damit ist diese Zahl binnen einer Woche um 40 Prozent gestiegen. Am 27. März waren es noch 470.000 Unternehmen. Für wie viele Personen insgesamt die Betriebe eine Anmeldung gemacht haben, lasse sich anhand der Daten derzeit nicht ermitteln, so die Agentur. Man gehe aber davon aus, dass die Zahl der Kurzarbeiter deutlich über dem Niveau der Finanzkrise 2008 liegen werde. Damals waren bis zu 1,4 Millionen Beschäftigte. Wir meinen: Bei 650.000 Unternehmen (!), die sich jetzt angemeldet haben, dürften es mehrere Millionen Kurzarbeiter sein!

18:29 | Die Leseratte
Angeblich waren es schon VOR der "Coronakrise" genau so viele Kurzarbeiter wie in der Finanzkriste 2008! Die Rezession hatte längst Fahrt aufgenommen, was unsere Regierung aber unter (älteren) Jubelmeldungen zum Jahresende vertuscht hatte. Das Narrativ "Deutschland geht es gut" musste ja unter allen Umständen aufrecht erhalten werden. Auch auf b.com wurden im übrigen Listen veröffentlicht (mit updates!), aus denen man entnehmen konnte wie viele und welche Firmen Entlassungen und Kurzarbeit angekündigt hatten! Das war alles schon VORHER! Warum werden denn jetzt offiziell nur die Zahlen der betroffenen Unternehmen gemeldet und über die tatsächlichen Zahlen der Kurzarbeiter müssen wir spekulieren?

12:46 | flightradar24: Learning from the curve: Chinese aviation may offer early signs of a COVID-19 recovery

Airlines and governments have reacted to the spread of COVID-19 with varying speed and levels of restrictions. With Flightradar24 data, ICF examined flights in China, Europe, and the United States to see what lessons can be learned about the decline in air traffic. Their results below offer a sliver of hope—or cautionary tale—for what comes next.

Bei allen Betrachtungen der Auswirkungen der Coronaviruspandemie darf niemals darauf vergessen werden, in welchem Zustand sich eine Branche oder die Wirtschaft im Ganzen vor diesem Ausbruch befand. Die Flugbranche wäre auch ohne Coronavirus durch eine Phase von Bankrotten und Konsolidierungen gegangen. Das Coronavirus verstärkt diese Dynamik auf extreme Weise und zwar so sehr, dass dagegen 9/11 wie ein Kindergeburtstag aussehen wird. AÖ

12:08 | OeNB: Corona-Pandemie kostet Österreichs Wirtschaft bislang 11 Milliarden Euro

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat die aktuelle Betroffenheit der österreichischen Wirtschaft durch die COVID-19-Pandemie analysiert. Während der fünf Wochen, in denen die Maßnahmen der Bundesregierung zu ihrer Eindämmung voll in Kraft sind, ist die Wertschöpfung aufgrund der Maßnahmen sowie des Einbruchs von Exporten und Investitionen um 29 % gesunken, was 11 Mrd EUR oder 2,8 % des jährlichen Bruttoinlandsprodukts ausmacht. Am stärksten betroffen sind die Branchen „Beherbergung und Gastronomie“, die Reisebranche, „Dienstleistungen Sport/Unterhaltung“ sowie eine Reihe von weiteren Dienstleistungsbranchen.

Meines Wissens nach die erste Berechnung der Auswirkungen des Lockdowns auf die (österreichische) Wirtschaft. Das Ergebnis von -29% klingt auf den ersten Blick ziemlich plausibel. Jede Lockerung der Maßnahmen, die nicht eine zweite Welle auslöst, wird das Minus merklich reduzieren. Dennoch ist schwer vorstellbar, dass das Minus im Jahresvergleich deutlich unter -10% zu liegen kommen wird. (Die Studie finden Sie auf der Webseite der OeNB hier). AÖ

08:30 | bi: Lufthansa verliert wegen Corona „jede Stunde eine Million Euro“

Die Lufthansa verhandelt wegen der Corona-Krise über Staatshilfe – nun ist klar, wie viel Geld die stark gesunkenen Fluggastzahlen wegen der Pandemie den Konzern kosten. „In Summe verlieren wir daher jede Stunde eine Million Euro unserer Liquiditätsreserve – Tag und Nacht, Woche für Woche und wohl auch noch Monat für Monat“, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr in einer Videobotschaft an die Mitarbeiter vom Mittwoch, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Airline befördert statt täglich 350.000 Fluggästen derzeit weniger als 3.000.

Imposante Kosten "der Rettung". Demnach muss JEDER Bürger alle 80 Stunden eine Euro für die Lufthansa berappen und jeder "Systemerhalter (sind nur rund 20 Mio in Deutschland) alle 20 Stunden einen Euro!
Wär' gespannt, wie hoch der Stundenverlust der Auto- und Stahlriesen ist! TB

09:43 | Leser-Kommentar
Das ist schon krass, was die Lufthansa und vermutlich die meisten anderen Großunternehmen gerade am verbrennen sind. Im Grunde genommen ist die erwartete Verlustopportunität der Dax30 Konzerne ausreichend als Rechtfertigung, um das System wieder komplett hochzufahren. Zwar würden dann wahrscheinlich so um die 100.000 Menschen am Virus - nicht damit - sterben, aber das gesparte Geld der Unternehmen (= 1 Mio Euro x 24h x ~45 Tage = 1 Bio Euro) würde genügen für eine Entschädigung der Hinterbliebenen in Höhe von jeweils 10.000 Euro. Angesichts der unbekannten Risiken wirtschaftlich, gesellschaftlich und politisch, die uns jetzt drohen wäre das eine erheblich vorteilhaftere Variante. Nur, kein Politiker würde sich jemals trauen, das auch nur auszusprechen.

14:20 | Leser Kommentar
Wie wahr, wie wahr, einen Tod werden wir sterben, entweder den wirtschaftlichen oder den medizinischen. Aktuell wird noch das medizinische Überleben propagiert, fragt sich, wie lange die Moral noch über das Fressen siegt?

08.04.2020

17:08 | presse: AUA verhandelt laut Insidern um 800 Millionen Euro Staatshilfe

Die Austrian Airlines (AUA) sprechen mit der Bundesregierung über Staatshilfen. Es soll dabei nicht „nur“ um 500 Millionen Euro gehen. Laut einem Bericht der ORF „Zeit im Bild“ (ZiB) unter Berufung auf Branchenkenner werde um 800 Millionen Euro verhandelt - und das alleine heuer. „Es kann sich hier nur um eine grobe Schätzung handeln", sagte AUA-Sprecher Peter Thier. Wie viel Staatshilfe genau notwendig werden wird, hängt davon ab, wie lange die Flieger auf dem Boden bleiben.

Silverado
Bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die AUA 2,2 Milliarden Umsatz macht. Würde man das auf die Gesamtwirtschaft umlegen und als Referenz das BIP nehmen (400 Milliarden) müsste die Republik 160 Milliarden Staatshilfen geben; Außerdem, der Laden gehört doch den Deutschen. Die machen eh 1000 Milliarden locker (he da fehlen noch zirka 250 Milliarden) . Da hätte man sie gleich dem Lauda schenken können, statt LH noch 500 Millionen dazuzugeben, weil der hätte sicher irgendeinen Idioten gefunden, der sie ihm abkauft. Naja ich schick schon mal mein Ansuchen.

15:00 | ET:  IG BCE fürchtet Medikamentenknappheit wegen Schutzkleidung-Mangel

n der Pharmabranche drohen, wegen der Corona-Krise, die sterilen Schutzanzüge und Masken auszugehen. Durch die weltweit hohe Nachfrage sinkt nicht nur das Angebot, sondern Lieferzeiten und Preise haben sich stark erhöht. Die IG Bergbau Chemie Energie (IG BCE) warnt vor einschneidenden Folgen aufgrund knapper Schutzausrüstungen für die Pharmabranche. Gerade in den Steril-Bereichen, die besonders hohe Sicherheitsstandards einhalten müssten, sei die Situation inzwischen hochkritisch, zitiert die „Rheinische Post“ die Gewerkschaft.

Der Tag an dem die Deutschen feststellen mussten, das in Deutschland nur Autos gebaut werden können, Mietpreis-Bremsen nicht zum Auto gehören und die Ökologisierung der Energieversorgung nicht alles ist was zählt im Leben. Vielleicht ist es nicht gerade die Sternstunde der Deutschen Wirtschaft .... hilft aber vielleicht für die kommenden Jahre sich darauf zu besinnen, dass es gewisse Grundfaktoren für die Versorgung der Bürger gibt, die im eigenen Land erledigt werden sollten. TS

15:50 | Maiglöckli
Für Arbeitsplätze, an denen mit gefährlichen Stoffen, etc. umgegangen wird, gibt es in DE Vorschriften, welche Schutzmaßnahmen der Arbeitgeber vorzuhalten und auf dessen Einhaltung er zu achten hat.
Das ständige Gezeter um mangelnde Schutzkleidung, etc. - ja verdammt nochmal, dann soll das Personal seinen Dienst verweigern und die Leute im Namen der mErKEL-Regierung verrecken lassen. Es kann niemand wegen Selbst-/Eigenschutz belangt werden! Und wenn der Kram für den Eigenschutz fehlt und das Personal seine Arbeit nur unter Gefahr für das eigene Leben ausüben kann, tja, dann haben die Patienten eben mErKEL-Pech gehabt!
Man führt in diesen fest gefahren Strukturen keine Besserungen herbei, indem man sich aufopfert oder zu eigenen Lasten improvisiert. Um Änderungen herbei zu führen und das eigene Leid und Risiko zu begrenzen, muß man in diesem System bereit sein, die Karre volle Kanne gegen die Wand fahren zu lassen.

07.04.2020

20:10 | FZ:  Airbnb holt sich Milliarden-Finanzspritze wegen Corona

Der Apartment-Vermittler Airbnb hat sich in der Corona-Krise frisches Geld besorgt. Es handle sich um eine strategische Investition der Beteiligungsgesellschaften Silver Lake und Sixth Street Partners im Wert von 1,0 Milliarden Dollar (0,9 Mrd. Euro), teilte Airbnb am Montag (Ortszeit) in San Francisco mit. Die Finanzspritze erfolge über Aktien und Schuldtitel.

 

19:35 | Welt:  Der historische Schritt der Lufthansa

Die deutsche Airline-Gruppe verkleinert erstmals in der Konzern-Geschichte ihre Flotte. Bis zu 80 Flugzeuge fallen weg, der Flugbetrieb von Germanwings wird eingestellt. Eine Faustformel lässt erahnen, wie viele Jobs jetzt auf dem Spiel stehen. Die Lufthansa schaltet vom Wachstumskurs auf Schrumpfen. Die in Europa führende Airline-Gruppe verkleinert jetzt drastisch ihre Flugzeugflotte, weil sie auf Jahre nicht mehr mit soviel Nachfrage wie vor der Corona-Krise rechnet.

Was eine Gretel nicht schafft, das schafft ein keiner Virus ....!  Wohin können die Deutschen nach der Krise noch hinfliegen?  Papierflieger aus Euro-Bonds? Die Stiege runter?  Wie sagte einst ein österreichischer Liedermacher so treffend .... "Die wahren Abenteuer sind im Kopf, und sind sie nicht im Kopf, dann sind sie nirgendwo."  TS

16:40 | awo: Corona-Krise? Die Autokonzerne sagen danke!

In Zeiten des permanenten Überflusses muss es auch zu Überproduktionen kommen. Einfach so Überkapazitäten abbauen, ist jedoch kaum durchführbar. Da braucht es schon eine massive Krise, damit Strukturen transformiert werden können. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als der einmillionste Käfer vom Band gelaufen ist. Das ist jetzt etwa 60 Jahre her und es wurde groß gefeiert. Im Jahr 2018 haben deutsche Automobilhersteller in ihren Werken, die über die ganze Welt verteilt sind, 16.355.832 Autos produziert, wie der VDA bekannt gibt. Das waren schon 1,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Inlandsproduktion allein betrug 5.120.409 (2018) und ging 2019 um 8,9 Prozent zurück auf 4.663.749. Der Höhepunkt der Inlandsproduktion fällt auf das Jahr 2011 mit 5.871.918. Von da an ging´s bergab. Erst langsam, aber bereits von 2017 bis 2018 um 9,3 Prozent und bis 2019 nochmals um 8,9 Prozent. Das sollte nicht verwundern.

19:16 | Eri Wahn
Die Pkw-Produktion im Januar lag im Januar 24,7%(!) - nach neuer Zeitrechnung: Monat 2 BC (before Corona) - unter dem Vorjahresniveau http://goldseitenblog.de/wolfgang-prabel/die-deutsche-pkw-produktion-im-ersten-quartal/ . Selbst im schlechtesten Monat der Finanzkrise (Februar 2009) wurden mehr Fahrzeuge produziert als im Februar 2020. Wie hätte uns die beliebteste Trulla aller Zeiten (64% Zustimmung) das ohne Corona erklären sollen?

07:26 | diepresse:  Airbus stoppt Produktion in Deutschland, Boeing in USA

In Bremen und Stade sowie am US-Standort Mobile wird die Produktion angehalten. Auch Konkurrent Boeing stoppt die Herstellung seines 787 "Dreamliners".
Wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus unterbricht der Flugzeugbauer Airbus seine Produktion in Bremen und Stade. "Mit diesen Maßnahmen reagiert das Unternehmen auf verschiedene Umstände, die im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie stehen"

Die umweltfreundlichsten Flugzeuge .... sie fliegen in Zukunft mit Staatshilfe anstatt mit Kerosin. TS

06.04.2020

11:38 | rt: Monsanto und BASF wussten seit Jahren um die Schädlichkeit ihrer Produkte für US-Farmer

Interne Unternehmensunterlagen belegen Medienberichten zufolge, dass der US-amerikanische Agrochemiekonzern Monsanto und die deutsche BASF seit Langem wussten, welche negativen Auswirkungen der Einsatz ihrer Produkte für Landwirte in den USA haben könnte.

Vielleicht mussten deshalb die bösen Deutschen die anscheinend Firma kaufen? TB

10:49 | express: Kein Corona mehr Brauerei stellt das Brauen ihres Kultbiers ein

Es ist gerade mal ein Jahr her, da feierte Cassiano de Stefano die Einweihung einer neuen hochmodernen Brauerei im mexikanischen Bundesstaat Hidalgo. Eine Fertigung mit neuster Technologie und einem Labor, um Proteine und Schwebstoffe in den Bieren zu messen.

Der Kolumbianer
Wie unendlich dumm muss man sein, um einen Zusammenhang zwischen einem Virus und eines gleichnamigen Biers herzustellen? Was kann die Brauerei dafür, dass Wissenschaftler das Virus nach ihrem Bier benannt haben? Was geht im Kopf eines Schreiberlings vor, der ein Bier wegen seines Namens an dem Pranger stellt??? Das sind dieselben Leute, die in Autofelgen Hakenkreuze und in Turnschuhen Hitler sehen. Ich hoffe inständig, dass man den nächsten tödlichen Virus "Express" nennt, dieses Käseblatt dafür an den Pranger stellt und dieser Schreiberling auf der Strasse landet.

09:58 | bild: Wann fahren wir das Land wieder hoch?

Kanzlerin Angela Merkel (65, CDU) macht mögliche Erleichterungen von der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus abhängig. Derzeit verdoppelt sich die Zahl der Infizierten laut der Johns-Hopkins-Universität etwa alle elf Tage. „Wir müssen über 14 Tage erreichen“, sagte Merkel nach BILD-Informationen in der jüngsten CDU-Präsidiums-Schalte.

 

05.04.2020

15:45 | BAZ:  «Diese Zahlen rauben einem den Atem»

Euro-Gruppen-Chef Mário Centeno spricht über die Folgen der Corona-Krise und erklärt, wie sich die EU-Finanzminister am Dienstag auf Hilfspakete einigen wollen. Mário Centeno hat eine schwierige Aufgabe: Der portugiesische Finanzminister ist Präsident der Euro-Gruppe und leitet damit die Treffen seiner europäischen Amtskollegen. An diesem Dienstag sollen sich die Minister auf Finanzhilfen für klamme EU-Staaten in der Corona-Krise einigen. Doch die Suche nach Konsens ist mühsam. Im Interview umreisst der 53-Jährige Lösungen und fordert einen ehrgeizigen Wiederaufbau-Plan für Europa.

Bereits die Einschätzung aus der gegenwärtigen Sicht ist eine Katastrophe .... wie wird die Einschätzung am Ende der Pandemie aussehen?  Die Wirtschaft läuft nicht auf Knopfdruck, das wird in derartiger Form nicht funktionieren .... und es ist nur eines sicher .... die gegenwärtigen Politiker werden diese Krise nicht meistern. Ende Wohlstand. TS

04.04.2020

19:12 | jf: Kompromiß: 40.000 Erntehelfer dürfen nach Deutschland kommen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) haben sich auf eine Regelung zur Einreise von Saisonarbeitern geeinigt. „Heute ist es uns gelungen, einen Weg zu finden, den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und die Sicherung der Ernten miteinander in Einklang zu bringen“, teilte Seehofer am Donnerstag mit.

GottseiDank, das Spargelcreme-Süppchen mit Bärlauch mit Crevetten und das Lachssteak mit jungen Erbsen und Trüffel um 4,39 in der Bundestagskantine scheinen gerettet - alles andere ist denen sowieso egal.
Oder haben Sie vielleicht bemerkt, dass nur ein EINZIGER der 700 Abgeordneten-Wastln da drinnen für die Dauer des Closedows nur auf ein Prozent seines Gehalts zugunsten der Wirtschaft verzichtet hätte? KEIN Einziger hat wenigstens aus Anstand heraus einen diesbezüglichen Antrag gestellt. Aber diese Wixxer sagen "wir alle müssen zusammenstehen und Opfer bringen"! TB

18:04 | blick: Das sind die Friedhöfe der Superflieger

Die Airlinebranche leidet brutal unter der Corona-Krise. Der Umsatz bricht weg. Das Personal wird beurlaubt oder entlassen. Aber das ist nicht das einzige Problem: Airlines suchen nach Abstellplätzen für ihre Maschinen.

tom-cat
Was Greta nicht schaffte, schafft ein chinesischer Virus!

Manchmal möcht man ja fast glauben, dass dieser Virus bzw. seine Maßnahmen-Folgen von Greta beauftragt wurde(n), oder noch drastischer gesagt, dass der  "Klimaschutz" nun brutal per staatlicher Verordnung durchgezogen wird! TB

03.04.2020

15:14 | Bluewin:  Lufthansa verhandelt über Staatsbeteiligung

Die Verhandlungen zu einer möglichen Beteiligung des deutschen Staats an der Lufthansa kommen voran. Das Unternehmen ist wegen der massiven Flugabsagen in Folge der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten. Nach Fortschritten in den Gesprächen solle nun zügig entschieden werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Regierungskreisen.

Leser Beitrag:
Ob Kevin Kühnert da demnächst den Kaffee erinschenkt ?

 

14:21 | MMN:  Bartsch gegen geplante Gutschein-Lösung für Reisebranche

Der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, lehnt die von der Bundesregierung geplante Gutschein-Lösung im Tourismussektor bei Reise-Stornierungen im Zuge der Coronakrise ab. "Das sehe ich sehr kritisch", sagte Bartsch den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben). Denn es gebe Menschen, "die dieses Geld dringend brauchen. Denen kann man nicht mit irgendwelchen Gutscheinen kommen", so der Linken-Politiker weiter.

Leser Beitrag:   
Also es gibt Menschen, die ne Reise gebucht haben, oder nen Konzert besuchen wollten die das Geld also GENAU DAFÜR ausgegeben haben und Blitzbirne aka Vorsitzender der Links-Fraktion hat jetzt entdeckt, dass diese Leute das Geld dringend brauchen. Dumm, dümmer, Linken (SED)-Politiker...

 

14:09 | bluewin: Lufthansa verhandelt über Staatsbeteiligung

Die Verhandlungen zu einer möglichen Beteiligung des deutschen Staats an der Lufthansa kommen voran. Das Unternehmen ist wegen der massiven Flugabsagen in Folge der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten.

tom-cat
Willkommen im VEB Lufthansa! Ob Kevin Kühnert da demnächst den Kaffee erinschenkt ?

12:48 | bbc: Coronavirus: Grounded planes and deserted airport terminals

Various travel bans have caused many airlines to massively scale back flights, resulting in abandoned terminal buildings.On Monday, EasyJet said it would be grounding its entire fleet and it would be encouraging staff to work at the new NHS Nightingale Hospital in east London.Jonathan Hinkles, the chief executive of regional airline Loganair, said bookings had fallen by 75 per cent.

Bilder der nahezu vollständigen wirtschaftlichen Stillstands. AÖ

12:18 | scmp: Coronavirus: global trade braces for ‘tidal wave’ ahead, as shutdown batters supply chains

On Tuesday, the Port of Wuhan, a vital cog in China’s heavy industry supply chains, reopened for business after more than two months of being locked-down at the centre of China’s initial coronavirus outbreak.In the same week, Ethiopia closed its land borders, Myanmar cancelled all commercial flights and South Africa restricted cargo movements to non-essential goods, joining the United States, Canada, Mexico and most of Europe in deploying draconian containment strategies aimed at stopping the virus’ spread.It was a case of one door opening and 50 slamming shut. This winding down of international connectivity is set to paralyse global trade, the effects of which can already be viewed through a number of early indicators, and advance governmental statistics.

Das nächste Problem steht schon vor der Tür: Wenn die Frachtvolumina so weit zurückgehen, dass mit der derzeitigen Infrastruktur und ihren hohen Fixkosten die geringen Volumina nicht mehr kostendeckend abgewickelt werden können, dann droht der Handel noch tiefer zu stürzen, was wiederum die Inflation anheizen wird. AÖ

11:00 | Leser- Erfahrungsbericht zur Corona Soforthilfe in NRW

Letzten Freitag den Antrag gestellt (kleines Unternehmen mit 6 Mitarbeitern), direkt am Samstag einen Bescheid bekommen (mit falschem Adressat) und gestern am Donnerstag wurde das Geld überwiesen (15.000€). Ich habe gestern einen weiteren Antrag für eine andere GmbH gestellt. Der Antrag hatte eine Nummer im Bereich von 408.000 (Nur NRW). Angenommen 80% der Anträge wird stattgegeben (auf Twitter werden ähnlich Zahlen von der Behörde veröffentlicht) und die Mindestsumme beträgt 9.000 €, dann haben wir stand gestern einen Betrag von über 3.000.000.000 also drei Milliarden Euro an Soforthilfe nur im Land NRW.

Und diese 9.000 € helfen den meisten nur für eine kurze Zeit, wenn der Umsatz komplett weg ist. Wenn ich dann lese das die EUschi 100 Millionen aufnehmen möchte um Unternehmen bei der Kurzarbeit zu helfen, dann Frage ich mich wenn die verarschen wollen. Die 100 Millionen sind vielleicht für eine kleine Clique in der privaten Tasche interessant. Als Hilfe für Unternehmen und dann auch noch in Europa völlig ungeeignet!

07:35 | ET:  Mr. Dax warnt vor wirtschaftlicher „Kernschmelze“: Kein lebender Finanzmann hat so etwas je mitgemacht

Die Bundesregierung rechnet wegen der Corona-Krise mit tiefen Einschnitten beim Wirtschaftswachstum. Börsenprofi Dirk Müller spricht sogar von einer wirtschaftlichen „Kernschmelze“. Die Bundesregierung rechnet wegen der Corona-Krise mit tiefen Einschnitten beim Wirtschaftswachstum. Börsenprofi Dirk Müller spricht sogar von einer wirtschaftlichen „Kernschmelze“.

Nach dem Virus-Krieg, kommt der Wirtschaftskrieg und das geht jetzt solange .... bis man die Wörter vor dem Krieg weglässt. TS

02.04.2020

16:44 | focus money: Ifo-Institut rechnet vor: So teuer wird die Corona-Pandemie für Europas Staaten

Fast jedes Land in Europa hat bereits ein milliardenschweres Hilfspaket gegen die Corona-Krise aufgelegt. Doch auch das dürfte die wirtschaftlichen Folgen der Quarantäne-Maßnahmen allenfalls abfedern. Das Ifo-Institut hat nun ausgerechnet, wie teuer die Krise für einzelne Volkswirtschaften wird.

Unaufhaltsam tickt die Uhr, um den Stein der Weisen, der das rechte Maß zwischen den Anliegen der Gesundheit und der der Wirtschaft weist, zu finden. AÖ
 

16:08 | cnbc: Europe should see a ‘tick mark’ recovery after a coronavirus plunge, economists say

The sharp economic downturn caused by the coronavirus pandemic will be followed by a rebound — but it will take around two years for British and euro zone gross domestic product (GDP) to get back to recent levels, according to economists from Berenberg.

Da tappen die Virologen im Dunkeln über den weiteren Verlauf der Coronavirusepidemie aufgrund der weiterhin fehlenden ausreichenden Datenlage, aber die Ökonomen behaupten schon zu wissen, wie es nach dem aktuell sich vollziehenden Totalabsturz der Wirtschaft weitergehen wird. Genauso gut könnte man einen Meterologen fragen, wie der kommende Winter wird. Die Clickbaitmeterologen werden eine Antwort geben, die seriösen schweigen. AÖ

18:02 | Silverado
Zwei Indianer gehen zu ihrem Medizinmann und fragen: "Kannst du uns sagen, wie in diesem Jahr der Winter wird?" Der Medizinmann schmeißt einen Haufen kleiner Steinchen auf den Boden und sagt: "Das wird ein sehr kalter Winter, sammelt viel Holz zum Heizen." Am anderen Tag kommen noch einige Indianer zu ihm und fragen dasselbe. Auch ihnen sagt er: "Sammelt viel Holz." Auch von anderen Stämmen kommen die Indianer und immer sagt er dasselbe. "Sammelt viel Holz!" Doch der Medizinmann ist sich nicht ganz sicher. Er denkt sich: "Ich frag lieber mal bei der Hohen Warte (Anm. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien) nach, ob das eh auch richtig ist.". Er ruft an und fragt Direktor Staudinger: "Können Sie mir bitte sagen, wie in diesem Jahr der Winter wird?" Der antwortet ihm: "Das wird ein ganz harter Winter!" "Ja, wirklich, puh da bin aber erleichtert" freut sich der Medizinmann, "aber was macht Sie so sicher?". Darauf Staudinger:"Ganz einfach: Die Indianer sammeln Holz wie die Verrückten."

14:44 | Welt:  Es kommt nichts mehr an – deutsche Industrie wartet frustriert auf Nachschub

Es ist nicht so, dass die deutsche Industrie gar nichts mehr zu tun hätte. Große Teile der Maschinenbau- und Elektrobranche bekommen auch in der Krise Aufträge. Das Problem ist, dass die notwendigen Teile nicht ankommen. Komponenten für Beatmungsgeräte gehören zu den vielen Tausend Produkten im Sortiment von EBM-Papst.

Wo ist jetzt die Einsparung durch die Standortverlegungen?  TS

12:05 | Welt:  Ansturm auf KfW erwartet - Merkel telefoniert mit Chefs von VW und BMW

Am Montag wird bei der Förderbank KfW ein sofortiger Geldabruf möglich sein. Es wird ein Ansturm erwartet. Unterdessen telefonierten die Chefs von Deutschlands größten Autokonzernen mit Merkel. Sie haben eine besondere Sorge. Das Sonderprogramm der staatlichen Förderbank KfW zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise stößt bei Unternehmen auf gewaltiges Interesse. Wie KfW-Chef Günther Bräunig am Donnerstag sagte, wurden bereits rund 2500 Anträge im Volumen von 10,6 Milliarden Euro gestellt.

Noch wird verteilt, noch wird gedruckt und noch besteht die Hoffnung .... obwohl die Hoffnung unbegründet ist. Jetzt werden Dr. Markus Krall und jene Kritiker die vor diesen Zuständen gewarnt haben als "Crash-Propheten" bezeichnet und in ihrer Arbeit herabgewürdigt. Jene, die diese Situation seit Jahren verursacht haben, werden nun um Hilfe gebeten und machen genau das, was sie über die letzten Jahre getan haben ..... nichts richtig. TS 

07:44 | Leser Beitrag - Kurzarbeit vs. voller Auftragsbücher

Teilweise passt für mich das Thema Kurzarbeit nicht mit der (noch) aktuellen Auftragslage auf Rekord Niveau zusammen. In der Chemie Branche (Deutschland) haben wir aktuell Rekordauftragseingänge zu verzeichnen (wahrscheinlich, weil jetzt auch viele Leute mehr Zeit fürs Waschen daheim haben *g*). Dennoch wird bei uns intern schon über Kurzarbeit diskutiert und das obwohl wir eigentlich gar nicht genug Personal haben um die Aufträge (zumindest in den nächsten 2 Monaten noch) abzuarbeiten. Was läuft da genau?  
Ähnliches Bild haben mir Freunde aus dem Innviertel/Salzburg vermittelt. Sowohl KTM, Scheuch, Fill und Wintersteiger hätten volle Auftragsbücher. Dennoch wird die Produktion teilweise künstlich gedrosselt bzw. komplett gestoppt, um das Modell Kurzarbeit „auszunutzen“?   
Da passt etwas so gar nicht zusammen …
Wie immer – top Arbeit (habe meine Spende auch soeben hinterlassen *g*)

Lieber Leser, danke für die Spende ..... wir werden sie gut einsetzen. Sie schreiben so schön .... da passt etwas so gar nicht zusammen .... es stinkt zum Himmel. TS

01.04.2020

17:17 | MMnews: Niedersachsen macht Baumärkte wieder auf

Niedersachsen wird Baumärkten wieder die Öffnung erlauben. Das sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Mittwoch nach einer Videokonferenz mit der Bundeskanzlerin und den anderen Länderchefs. Man habe festgestellt, dass durch die Schließung der Baumärkte andere Geschäfte nun ihr Sortiment erweitert und dadurch weitere Kundschaft angelockt hätten.

Kommentar des Einsenders
Auf in den Baumarkt, es gibt immer was zu tun, vor allem vor Ostern, Bastelhasen an die Macht.

12:14 | flightradar24: Charting the Decline in Air Traffic Casued by Covid-19

The spread of COVID-19 and response by the aviation industry has resulted in an unprecedented decline in global air traffic. Commercial air traffic dropped in the third week of January, but made a slight recovery during February into the first week in March. As COVID-19 spread around the world and airlines reacted by halting flying and governments put travel restrictions in place, commercial air traffic has shrunk 41% below 2019 levels in the last two weeks of March.

Die Flugbranche zählt mit Sicherheit zu jenen Branchen, die nach dem Ende der Coronaviruspandemie nicht mehr annähernd so aussehen werden wie davor. Nicht minder eindrucksvoll ist dieses GIF, das den Kollaps der Flugbewegungen über Europa abbildet. AÖ