13.11.2019

18:10 | NZZ:  Dubioses mit Goldman Sachs – und Zypern

Es ist längst nicht mehr übertrieben, im Zusammenhang mit dem Staatsfonds 1MDB von einem weltumspannenden Skandal zu reden. Die neuste Episode in diesem unglaublichen Thriller spielt sich auf Zypern ab. Auf dem Höhepunkt der Asienkrise vor zwanzig Jahren hatte der malaysische Regierungschef Mahathir zwei Lieblingsfeinde: den Internationalen Währungsfonds (IMF) und die amerikanischen Banken. Mit dem IMF hat sich der 94-Jährige, der inzwischen wieder an der Macht ist, längst versöhnt.

 

08:40 | gs:  Abschwung, aber (noch) keine Flaute

Wenn Sie ein Computer sind, dann ist Ihre gesamte Welt binär. Alles besteht aus irgendeiner Kombination von Nullen und Einsern. Die Maschinen könnten mit diesen zwei Zahlen wirklich wunderbare Dinge anstellen, doch auch sie haben Einschränkungen.
Wir Menschen müssen nicht entweder/oder denken, und trotzdem tun wir das oftmals. Das erkenne ich in den Wirtschaftsprognosen, die über meinen Bildschirm wandern. Einige prognostizieren drohendes Verderben, andere endlosen Boom. Doch in Wirklichkeit gibt es eine Menge Raum zwischen den beiden Extrema.

 

06:31 | ntv: Tesla will "Gigafactory" bei Berlin bauen

Dass Tesla eine sogenannte Gigafactory in Europa bauen will, ist bekannt. Auch deutsche Standortbewerbungen gibt es, etwa aus dem Saarland und Niedersachsen. Doch das Werk, das bereits Ende 2021 in Betrieb gehen soll, wird nahe Berlin gebaut. Der Elektroauto-Hersteller Tesla wird seine europäische Fabrik im Umland von Berlin bauen. Tesla-Chef Elon Musk verkündete das überraschend bei der Verleihung des "Goldenen Lenkrads" von "Auto Bild" und "Bild am Sonntag" in Berlin.

Die deutsche Bürokratie reibt sich bereits die Hände ...... 2021 ..... möchte er das Werk fertig haben. Viel Spass! TS

12.11.2019

08:36 | investing: Chinas Xi: "Trump ist mein Freund"

Chinas Staatsoberhaupt Xi Jinping sagte gegenüber der Presse in St. Petersburg, dass es große Investoren gebe, die China und die USA verbinden. "Trump ist mein Freund", betonte er, und fügte hinzu, "die USA haben kein Interesse daran, die Verbindung zu China zu kappen".

Kommentar des Einsenders
Schaffe ein weltweites Problem und sorge für dessen Lösung wenn du sie am dringendsten benötigst !!!
Alles läuft nach Plan…

11.11.2019

08:08 | ipg: Wirtschaftliche Streubomben auf Europa

Europa wird von einer Waffe bedroht, die ein Fachmann in Berlin jüngst mit Streubomben verglich. In der Vergangenheit wurde sie fast nie auf uns gerichtet, so dass wir Europäer ihren flächendeckenden Zerstörungen nichts entgegenzusetzen haben, schließlich mussten wir damit bisher nicht rechnen. Nicht nur das: Sogar die Logik, nach der die Waffe eingesetzt wird, ist uns fremd. Wir können uns eigentlich immer noch nicht so richtig vorstellen, warum uns jemand derart angreifen würde.

15:26 | Maiglöckchen
nun, wenn man bedenkt, dass die EU eine Erfindung der CIA war, was inzwischen anhand freigegebener Unterlagen aus französischen Archiven belegt ist, dann ist die EU und DE sowieso lediglich ein Vasall der USA. An Vasallen wird getestet, ausprobiert, etc. was also sollte da überraschen, wenn man sich die wahre Geschichte statt der amtlichen, vergegenwärtigt?

09.11.2019

19:50 | ET: Bund der Steuerzahler fordert: Steuergeldverschwender sollen bestraft werden

Fehlplanung, chaotisches Controlling, Flops, "teure Annehmlichkeiten", "Imagepflege" und vieles mehr - so lauten die neuesten Analysen vom Bund der Steuerzahler zur Steuergeldverschwendung. Er fordert eine Wohnkostenbremse und strafrechtliche Verfolgung von Steuergeldverschwendern.


16:52 | merkur: Waffenhersteller Heckler & Koch steht zum Verkauf

Beim hoch verschuldeten Waffenhersteller Heckler & Koch bahnt sich ein Eigentümerwechsel an. Das Unternehmen aus Oberndorf in Baden-Württemberg teilte mit, dass man Kenntnis habe von einem Übernahmeantrag beim Bundeswirtschaftsministerium.

Das wär doch was für ein erstes gemeinwirtschaftliches Engagement aller b.com-Leser, oder? TB

Kommentar des Einsenders
Weshalb solche Hersteller immer wieder an der Pleite vorbeischlittern, oder von anderen übernommen werden, ist schon irgendwie seltsam.
Das betrifft ja auch z.B. Colt, S&W usw. Eigentlich müsste man ja hier eine gute Gewinnspanne haben.
https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2018-02/us-waffenhersteller-remington-insolvenz
https://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/wsj-us-waffenschmiede-colt-eroeffnet-insolvenzverfahren_id_4750724.html
http://deutsches-jagd-lexikon.de/index.php?title=Smith_%26_Wesson
https://de.wikipedia.org/wiki/Winchester_Repeating_Arms_Company
Die 1981 unter dem Namen U.S. Repeating Arms Company abgetrennte Schusswaffensparte ging 1989 in die Insolvenz und wurde danach Teil der belgischen Herstal Group, die auch Muttergesellschaft der Browning International S.A. ist. Die Olin Corpoation hält aber nach wie vor die Munitionssparte „Winchester Ammunition“ sowie die Rechte an den Winchester-Waffen. Das traditionsreiche Werk in New Haven wurde am 31. März 2006 geschlossen und 2008 an Winstanley Enterprises verkauft. U.S. Repeating Arms Company produziert seitdem in Belgien, Portugal und Japan.
Wobei solche Firmen ja immer als staatstragend bezeichnet werden.

10:10 | nzz: Italiens Stahlarbeiter streiken für Hochöfen – Umweltschützer fordern die Stilllegung

Im Stahlwerk von Tarent wird am Freitag gestreikt. Die Gewerkschaften wollen die drohende Schliessung des Grossbetriebs mit 10 000 Angestellten abwenden. Der luxemburgisch-indische Konzern ArcelorMittal hatte diese Woche den gänzlichen oder zumindest einen Teilrückzug vom Standort angekündigt. Der Regierungschef Giuseppe Conte trifft am Abend an einem der Fabriktore ein, «um mit Arbeitern zu reden». Arbeiter und Anwohner des Fabrikviertels Tamburi empfangen ihn in erregter Stimmung. An ein geordnetes Gespräch ist nicht zu denken.

Der EU-Zentralismus hat einen Rückgang der ital. Industrieproduktion um 18 % (seit der Euroeinführung) bewirkt - den Rest besorgt der Gretismus! TB

tom-cat
Wo bleiben die Plakate, wo ein Kind wütend blickt und sagt: "Die Grünen wollen meinem Papa die Arbeit wegnehmen!"  Oder eine junge Dame verkündet strahlend: "Ich liebe CO2"

08.11.2019

15:55 | ET: Daimler streicht weltweit 1100 Führungskräfte – Betriebsrat kündigt Widerspruch an

Der Autobauer Daimler will weltweit 1100 Stellen für Führungskräfte streichen. Rund jeder zehnte leitende Mitarbeiter in Deutschland wäre davon betroffen, wie die „Süddeutsche Zeitung“ am Freitag unter Berufung auf eine Rundmail des Gesamt-Betriebsrats berichtete. Zudem fordere das Management von den Arbeitnehmern, im kommenden Jahr auf die Tariferhöhungen und individuellen Lohnsteigerungen zu verzichten.

Die Leseratte
Immerhin, Daimler baut Personal in der Führungsetage ab! Da kann einer rechnen! Für einen hochbezahlten Manager können viele Arbeiter ihren Job behalten. Vielleicht rechnet der Betriebsrat mal aus, in welchen Größenordnungen die sonst Pesonal abbauen müssten, um diese Einsparung zu erreichen?

10:44 | MdB Peter Boehringer: Kaltes, verarmtes, deindustrialisiertes Deutschland wegen 0,000653 Grad?

- CO2-Klimazertifikate sind reine Planwirtschaft
- AfD bestreitet keine Klimaveränderungen; nur die CO2-Kausalität
- AfD will echten Umweltschutz betreiben
- Dekarbonisierung bzw. Deindustrialisierung Deutschlands
- Polit-Planwirte wollen Preise von 300 Euro pro Tonne CO2
- Effekt auf das Klima wäre trotzdem nur ein Tausendstel Grad
- CO2-Schoten der Deutschen Bahn und CO2-Betrug von Greta

8:48 | bloomberg: China’s Blockbuster Euro Bond Sale Just Opened Floodgates

The success of China’s first euro bond offering in 15 years is likely to spur a rush of issuance from the nation’s companies. The Ministry of Finance’s sale of 4 billion euros ($4.4 billion) of notes due in seven, 12 and 20 years drew investor orders worth almost five times that amount, according to people with knowledge of the sale. The shortest of the three bonds, which was most in demand, tightened in early secondary market trading, based on Bloomberg BVAL data, while spreads on the other two widened slightly.

Bei einem Handelsbilanzüberschuß Chinas mit der EU (inkl. Nicht-Euro-Staaten) von 185 Mrd. Euro (2018) ist das Risiko für den chinesischen Staat sehr überschaubar. Mit dieser Diversifikation treibt China die De-Dollarization voran, wenngleich der US-Dollar bis auf Weiteres ungangefochtene Nummer 1 bleiben wird. Durch den sukzessiven Ausbau der "Neuen Seidenstraße" werden sich aber auch die Handelsbeziehungen zu Europa weiter verfestigen. AÖ

08:29 | Gabor Steingart: Das Morning Briefing vom 8. November 2019: Aktienrückkäufe: Legaler Betrug

[D]er wichtigste Unterschied zwischen einem Spielkasino und der Börse ist der: Im Kasino fliegt jeder raus, der mit gezinkten Karten erwischt wird. Bank und Spieler dürfen nicht kooperieren. Ein gestrenger Staat überwacht das Treiben an den Spieltischen.

Der Investitionsstau hat sicherlich viele Ursachen, darunter z. B. regulatorische Hemmnisse, eine ungüstige Steuergesetzbung oder auch die Überalterung, allgemeiner gesprochen, einen in der Gesellschaft gering ausgeprägten Willen zur Verbesserung der Lebensumstände. Das ist ja auch das Fatale an den Positionen der aller meisten Klimaaktivisten. Sie wollen das (vermeintliche?) Problem vornehmlich durch Verbote lösen, nicht durch eine innovative Behebung oder zumindest Milderung einer als negativ wahrgenommenen Entwicklung. AÖ

07.11.2019

14:06 | blick: Kuba zieht weniger ausländische Investitionen an

Kuba hat trotz des verschärften US-Handelsembargos und einer sich verschlechterten Geldknappheit noch ausländische Investitionen im Wert von 1,7 Milliarden Dollar angezogen. Dies sagte Handelsminister Rodrigo Malmierca am Mittwoch (Ortszeit) in Havanna.

tom-cat
Wie eine Nachrichtenagentur die Schwierigkeiten der kubanischen Wirtschaft erklärt: Der Wirtschaftsredakteur ('?) bei der sda gehört wegen Ahnungslosigkeit gefeuert.  Was der kubanischen Bevölkerung helfen könnte? Kapitalismus, konvertierbare Währung, freie Unternehmer, Markt und Wettbewerb,
freie Preisbildung nach Angebot und Nachfrage. 
Aktuell sind 4,5 Millionen Menschen aus Venezuela, dem erdölreichsten Land der Erde, auf der Flucht vor dem Sozialismus. In Thüringen machen die Opfer des SED-Sozialismus dagegen ihre einstigen Peiniger in freien Wahlen zur stärksten Partei.

 

06:49 | FAZ:  Streik bei Lufthansa hat begonnen

Seit Mitternacht sind die Flugbegleiter der Lufthansa für 48 Stunden im Streik. Das betrifft fast 200.000 Passagiere. Die Gewerkschaft Ufo könnte den Arbeitskampf noch ausweiten. Bei der Lufthansa hat um Mitternacht ein 48-Stunden-Streik der Flugbegleiter begonnen. Der Konzern strich für Donnerstag bei seiner Hauptmarke Lufthansa rund 700 der weltweit 1100 geplanten Flüge, so dass an den Drehkreuzen München und Frankfurt viele Maschinen am Boden bleiben und auch ein Großteil der lukrativen Überseeflüge ausfallen müssen.

06.11.2019

20:00 | ntv:  Lufthansa kann Streik nicht verhindern

Die Gewerkschaft Ufo ruft 21.000 Lufthansa-Flugbegleiter zum Streik auf. Am Donnerstag und Freitag fallen deshalb 1300 Flüge aus. Die Airline will den Arbeitskampf mit juristischen Mitteln verhindern. Doch jetzt lehnt auch ein zweites Gericht ihren Einwand ab

Vielleicht sagte einer der Anwälte von Ufo ....  CO2? TS

12:33 | fmw: Auftragseingänge Industrie erneut katastrophal rückläufig!

Die Auftragseingänge der deutschen Industrie (Verarbeitendes Gewerbe) wurden vor wenigen Augenblicken vom Statistischen Bundesamt für den Monat September veröffentlicht. Die deutsche Wirtschaftspresse wird heute vermutlich diese Zahlen als positiv interpretieren, weil man gerne auf den Monatsvergleich schaut, also die Veränderung von August zu September. Dort liegt ein immerhin saisonbereinigtes Plus von 1,3% vor (erwartet +0,1%). Aber im wichtigen Jahresvergleich zum September 2018 gibt es für die Auftragseingänge einen erneut dramatischen Rückgang von 5,4%!

Die CO2-Werte allerdings noch nicht - trotz aller selbstmörderischer Versuche! TB

10:58 | is: Drei Grafiken illustrieren die Grössenordnungen der Machtblöcke

Die Briten träumen vom Brexit, so wie die Deutschen von der Schwarzen Null. In Italien spukt wieder Berlusconi, in Polen noch immer der Heilige Geist. Und alle Europäer zusammen mobben ihren russischen Nachbarn Wladimir Putin, den man mit vagen Verdächtigungen, handfesten Wirtschaftssanktionen und Nato-Manövern an seiner Westgrenze piesacken will.

05.11.2019

18:14 | wolfstreet: Uber Loses Another $1.2 billion, Stock Dives Again

Here it is in a nutshell, the philosophy of “growth at all costs.” Uber’s total revenue increased 29% to $3.81 billion in the third quarter compared to a year earlier, the company reported this afternoon. And that’s very good revenue growth. But to get this revenue growth, the company threw everything at it that it had. So, expenses increased even faster, and the operating loss ballooned.

Ob das Geschäftsmodell tatsächlich aufgeht? Aber da ich nie mit dem Taxi fahre, habe ich viel zu wenig Einblick in die Branche. AÖ

10:24 I querschuesse: Deutschland: PKW-Produktion Oktober 2019

".... Bereits im Jahr 2018 ging es um -9,4% zum Vorjahr abwärts, in den ersten 10 Monaten 2019 ging es um -8,8% zum Vorjahreszeitraum abwärts. (....) Das sieht ungebrochen besorgniserregend aus, der Einbruch ist getragen durch die wegbrechende Auslandsnachfrage. Das Herzstück der deutschen Exportindustrie kränkelt, mit sinkenden Unternehmensgewinnen, beginnender Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit, werden weiter negative Effekte auf die Gesamtwirtschaft ausstrahlen. Verstärkt wird die Stagnation, leichte Rezession in Deutschland durch die Politik der schwarzen Null, durch ausbleibende Großinvestitionen in die marode Infrastruktur, durch Unfähigkeit, Korruption, Schlamperei, siehe BER, Stuttgarter Bahnhof, Deutsche Bahn usw. Auch notwendige Investitionen in Bildung, öffentliche Gebäude usw. finden nicht ausreichend statt. So geht es bekannter Weise seit Jahren dahin – Deutschland ist und bleibt auf dem absteigenden Ast. Dies ist auch einem ausbleibenden Diskurs, seiner Ausblendung, bei Wirtschafts- und Finanzfragen geschuldet. Deutschland suhlt sich in Mittelmäßigkeit, ist selbstzufrieden, sogar dekadent, so geht’s dahin, schleichend, Stück für Stück…. (Bezahlartikel)

Damit liegt die Produktion ca. beim Wert von 2009. Egal, Deutschland hat Wichtigeres zu tun, Gender, XYZ-Gerechtigkeit.... HP

08:46 | gs: Chinas Geheimwaffe, die den Handelskrieg wenden könnte

"Wir werden Krieg im südchinesischen Meer führen... Daran gibt es keinerlei Zweifel." Steve Bannon - einer von Präsident Trump ehemals engen politischen Beratern - sagte diese Worte kurz nachdem Trump zum Präsidenten ernannt wurde. Er bezog sich hierbei auf einen militärischen Konflikt zwischen China und USA... ein Konflikt, der wahrscheinlich der größte Krieg seit dem Zweiten Weltkrieg werden würde. Obgleich diese Worte für viele Leute wie Übertreibung wirken mögen, so reißen sie ein wichtiges Thema an... wohl eine der größten Geschichten der nächsten Generation.

04.11.2019

14:02 | finanzen: VW-Aktie stark: Volkswagen verbucht deutlich höheren Gewinn

Volkswagen hat in den ersten neun Monaten bei steigendem Umsatz mehr verdient und den Ausblick für die Erlöse und die operative Rendite trotz des schwachen Branchenumfelds bekräftigt.

Kommentar des Einsenders
Volkswagen hat in den ersten neun Monaten bei steigendem Umsatz mehr verdient und den Ausblick für die Erlöse und die operative Rendite trotz des schwachen Branchenumfelds bekräftigt.

13:01 | cash: Wirtschaftsklima in der Eurozone auf tiefstem Stand seit 2013

Die konjunkturelle Verfassung des Euroraums hat sich weiter verschlechtert. Das Wirtschaftsklima ist im vierten Quartal auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2013 gefallen.

14:07 | Maiglöckchen
Wundern tuts mich nicht! Seit Jahren wird fundierte Kritik an dem Expansionsdrang der EU-Wirtschaft geäußert. Gleichzeitig wird die sehr restriktive Lohnpolitik in DE kritisiert, die kein Binnenmarktwachstum zuläßt. Die Macht fordert immer höheren Tribut für immer weniger Leistung, was ebenfalls den Binnenmarkt abwürgt.....na und sagen sich die Manager, Hauptsache meine Säckel sind prall gefüllt, egal ob Dank Export oder Dank Binnenmarkt.
Narzissmusnieten in Nadelstreifenanzügen besudeln die Chefetagen der deutschen Wirtschaft......und auch die der europäischen.

08:52 | bielmeiersblog: Euro-Raum: Schwaches Wachstum bei rückläufiger Inflation im Herbst

Wie erwartet, zeigt sich das Wirtschaftswachstum im Euro-Raum im dritten Quartal 2019 weiterhin nur schwach. Das Plus beim Bruttoinlandsprodukt belief sich im dritten Quartal wie zuvor auf 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Auch wenn von der europäischen Statistikbehörde Eurostat noch keine Details bekanntgegeben worden sind, so ist es nicht schwer einen Verdächtigen für die Wachstumsabschwächung auszumachen: Die zu großen Teilen exportabhängige europäische Industrie. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres unterschritt die Industrieproduktion bislang ihr Vorjahresniveau um 1,2 Prozent. Die Wertschöpfung in den Dienstleistungsbereichen ist zwar auch schwächer geworden, aber gerade sie dürfte einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts insgesamt verhindert haben.

Die Risiken, dass eine weitere Abkühlung droht, sind nicht nur weiterhin höher, sondern verfestigen sich auch, als die Wahrscheinlichkeit, dass die Konjunktureintrübung nur von vergleichsweise kurzer Dauer ist. AÖ

02.11.2019

06:43 | FAZ:  Xi und Trump könnten Handelsstreit in Iowa entschärfen

Im Handelsstreit mit China will Amerikas Präsident Donald Trump die angepeilte erste Vereinbarung nun in seiner Heimat besiegeln. Er strebe eine Unterzeichnung in den Vereinigten Staaten an, sagte Trump am Freitag vor Journalisten im Weißen Haus. „Wir schauen uns eine Reihe von Orten an“, ergänzte er und schlug konkret Iowa vor.

Geht doch .... TS

01.11.2019

15:08 | heise: Industrie braucht für Klimaziele riesige Mengen an grünem Strom

Kuh-Fürze sind für die Politik ein Problem: Weil sie massenhaft das klimaschädliche Treibhausgas Methan freisetzen, stehen sie dem Regierungs-Ziel im Weg, die Treibhausgas-Emissionen in Deutschland bis 2050 auf nahezu Null zu reduzieren. Auch weil sich der Verdauungsprozess der rund 12 Millionen Rinder in Deutschland kaum steuern lässt, gibt sich die Regierung mit etwas weniger zufrieden: Um bis zu 95 Prozent soll der Treibhausgas-Ausstoß in den nächsten 30 Jahren im Vergleich zu 1990 sinken. Das steht im Klimaschutzplan 2050. Umgesetzt werden soll das vor allem in der Industrie, im Verkehr und bei Gebäuden.

12:45 | The Wolff of Wall Street: Handelskrieg USA – China

19:34 | Leser-Kritik
Leider übersieht der Herr Wolff bei seiner China-Kritik (...Umweltzerstörung, geringe Löhne, keine Gewerkschaften etc.) die innenpolitische Wirkung dieser Wirtschaftsmassnahmen, eben in den letzten 30 Jahren sehr erfolgreich 400 Mio Menschen aus tiefster Armut genommen zu haben! Niemand ist nämlich bzgl. Armutsbekämpfung erfolgreicher als China im eigenen Land!
Da könnte sich die "größte Demokratie der Welt Indien", die der gute Herr Wolff - wie alle anderen "westliche Werte-Plauderer" mit ihrem "Wahlzettel-" statt "Strom-im-Dorf-Fetischismus" auch - nicht kritisiert, gerne ein Beispiel nehmen! Dass bei der tiefsten Armutsbekämpfung die Umwelt gemäß der Kusnez-Kurve - wie bei uns in den 1930...60iger Jahren des letzten Jahrhunderts - massiv leidet, muss wohl auch heute noch akzeptiert werden. Wobei die Chinesen genau um dieses Problem wissen und längst auch anfangen haben, diese Verschmutzungsthemen - aber der Armutsbekämpfung nachgeordnet - anzugehen.


09:47
 | cashkurs: Hongkong schlittert in erste Rezession seit dem Jahr 2009!

Seit heute Morgen wissen wir, dass der nächste Dominostein im Angesicht des weltweiten Wirtschaftsabschwungs gefallen ist. Denn Hongkong befindet sich zum ersten Mal seit der Finnazkrise in den Jahren 2007 bis 2009 offiziell in einer technischen Rezession.