28.03.2017

16:04 | faz: Erbschaftsteuerreform Alleinerben von Betrieben droht Steuerschock

Die Stiftung Familienunternehmen hat die Last aus der Reform vom vergangenen Herbst durchrechnen lassen. Das Ergebnis gibt Anlass zum Nachdenken.

Der erfolgreiche Deutsche zahlt auch nach seinem Ableben noch brav in den Topf ein! TB

09:16 | faz: Der Brexit vertreibt deutsche Investoren

Die britische Premierministerin Theresa May will am Mittwoch den Austritt ihres Landes aus der EU erklären. Eine neue Auswertung zeigt jetzt: Fast jedes zehnte deutsche Unternehmen will Aktivitäten aus Großbritannien zurückverlagern.

 

26.03.2017

16:24 | Welt: Zwei Drittel der deutschen Dividenden gehen ins Ausland

Die Dax-Konzerne schütten in diesem Jahr so hohe Dividenden aus wie nie. Deutsche Sparer haben allerdings nur wenig davon. Stattdessen profitiert andere von den Erfolgen der deutschen Wirtschaft.

.... sind wir jetzt neidig auf einmal?  SP

16:22 | Bankhaus... Geld und Anti-Geld

Oh Wunder! Erstmals seit fünf Monaten fällt die US-Börse um mehr als ein Prozent. Die Vorschusslorbeeren für den neuen US-Präsidenten werden weniger. Nein, er kann nicht noch schneller als Obama übers Wasser laufen. Mit fast leerer Staatskasse und einer Schuldenobergrenze will er die Wunder bezahlen...

 

09:24 | tichy: Wirtschaft und Wohlstand verlieren mit Schulz wie mit Merkel

Ein spannendes Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz: es geht mehr um Köpfe als um Alternativen zu Merkels sozialdemokratisierter Politik. Was die kommenden Wahlen in Bund, Ländern und den europäischen Nachbarstaaten bringen.

25.03.2017

09:27 | wz: David Alaba - Mia san auf Breitbart

Normalerweise wirbelt David Alaba auf der linken Außenbahn des FC Bayern München. Nun taucht Österreichs bekanntester Fußballer im Internet an der rechten Flanke auf: Die "Wiener Zeitung" sichtete seit Anfang März Online-Bannerwerbungen mit dem Konterfei des Spielers auf "Breitbart". Das rechtsdemagogische US-Webportal erlangte mit seinen Texten und Schlagzeilen traurige Bekanntheit, etwa, wonach die Pille aus Frauen "Schlampen" mache.

Der Vorzeige-Österreicher in den Klauen der schwarzen Südstaatenbrause! TB

White Rabbit
Wieder ein Neusprechwort gelernt "rechtsdemagogisches" US-Webportal und das in der "linksobjektiven" Wiener Zeitung. Was die Redaktion im Kontext mit Alaba leider überhaupt nicht interessiert, aber viel wichtiger ist, dass ein Spitzensportler Werbung für ein echt ungesundes Zuckerwasser macht! Ein ganz tolles Vorbild. Let's make money!!!

23.03.2017

19:03 | DMN: Krise im Unternehmen: Markt für Übernahmen wächst

Besonders attraktiv sind Unternehmen aus der Automobilindustrie und der Konsumgüterbranche.

22.03.2017

07:50 | faz: Amerikanischer Protektionismus besorgt Berlin und Brüssel

Nachdem die G-20-Finanzminister am Wochenende wegen der Ablehnung der Vereinigten Staaten dem Protektionismus keine klare Absage erteilt haben, sind Berlin und Brüssel in wachsender Sorge. Im Fokus steht nun auch das Streitschlichtungsverfahren innerhalb der Welthandelsorganisation (WTO). Trump macht keinen Hehl daraus, dass er bilaterale Handelsverträge mehr schätzt als multilaterale Vereinbarungen.

07:45 | handelsblatt: Konkurrenzkampf in Amerika - Adidas setzt Nike zuAdidas setzt Nike zu

Der Siegeszug kommt ins Stocken. Im abgeschlossenen Quartal ist der weltgrößte Spotartikelhersteller Nike auf seinem Heimatmarkt USA kaum noch gewachsen. Das liegt auch am Erstarken des deutschen Rivalen Adidas.

Gelten Trumps feuchte Protektionismusträume eigentlich nur für High-Tech-Produkte oder auch für Sneakers & Co? TB

21.03.2017

17:40 | standard: Milliarden an Schwarzgeld sollen aus Russland in die EU geflossen sein

Im Datensatz befinden sich laut "Dossier" 32 österreichische Bankverbindungen mit 4,1 Millionen Euro an mutmaßlichem Schwarzgeld

Torquemada
Man will ganz gezielt jetzt auch den russischen Tourismus kappen, einfach jedes Bindeglied, jede Brücke zwischen der EU und Russland zerstören.
Und schon wieder die Süddeutsche Zeitung. Das servilste Sprachrohr im westlichen Propagandakrieg. Was ist an russischen Shopping-Milliarden aus Russland schlecht, während sich die Systemmedien an den goldenen Rolltreppen der saudischen Gangster-Milliardäre ergötzen???

17:30 | telepolis: Dokumente zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan geleakt

Das zwischen der EU und den USA geplante Freihandelsabkommen TTIP erregte in den letzten Jahren viel Aufsehen. Anders verhielt es sich bei einem ebenfalls geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan, der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt: Die Verhandlungen dazu laufen ebenfalls seit Jahren, erregten aber kaum Medienaufmerksamkeit.

11:49 | orf: Besonders sensible Kapitel

Weitgehend unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung laufen seit Jahren Verhandlungen über ein Handelsabkommen zwischen der EU und Japan. Dabei geht es um ähnlich weitreichende Regelungen wie in den heftig umstrittenen Handelsabkommen CETA, TTIP und TPP. Weil US-Präsident Donald Trump TPP aufkündigte und TTIP zumindest auf Eis liegt, wollen Brüssel und Tokio umso schneller handelseins werden.

Wird eine ähnliche Katastrophe wie der Vertrag zur Durchführung der EU. Nur, das diemal nicht die nationalen Politiker ihre Bürger verkaufen sondern dass diesmal das schmutzige Geschäft gleich den Brüssler Bürokraten überlassen wird! Zentralisierter Hochverrat! TB

08:18 | ET: Arbeitsmarkt: Ex-Wirtschaftsminister Clement wirft Martin Schulz Unkenntnis vor

„Es ist nicht die Arbeitsmarkt-, sondern die Bildungspolitik, die die prekären Arbeitsverhältnisse in der Berufswelt hervorbringt“, schreibt Wolfgang Clement in einem Beitrag für das „Handelsblatt“. „Ergo hilft das derzeitige regulatorische Herumfummeln an den Arbeitsmarktinstrumenten nichts.“

Woher soll er auch Kenntnis haben, wenn er doch niemals selbst gewirtschaftet sondern nur verwaltet hat? TB

18.03.2017

20:05 | DMN: Familienunternehmen stützen Arbeitsmarkt

Die Zahl der Beschäftigten in den TOP 500 Familienunternehmen wuchs 2014 auf über 3,14 Millionen


08:48
 | Leser-Zuschrift zum "nächsten VW-Skandal"

„Adblue“ gilt bei den Autoherstellern als Wundermittel, das Dieselabgase sauber macht. Doch auch beim Einsatz dieser Chemikalie haben die Autobauer offenbar jahrelang getrickst. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft München II, die auch die jüngsten Razzien bei Audi durchführte."
http://www.focus.de/auto/news/dieselgate-skandal-adblue-warum-jetzt-staatsanwaelte-den-schmierstoff-genau-untersuchen_id_6803540.html

und ein paar Verbindungen:
"Der israelische Geheimdienst spielt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen im VW-Dieselskandal eine Rolle. Ein Ex-Mossad-Chef soll den damaligen VW-Aufsichtsratschef Piëch schon früh über Erkenntnisse der US-Behörden unterrichtet haben."
http://m.spiegel.de/forum/wirtschaft/thread-565223.html

"Allein die Liste der Rotarier ist lang in Deutschland sind dies unter anderem. * VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piech,"
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Serviceclubs/Schleichende_Infiltration.htm 

09:43 | Leser-Ergänzung
Die Diesel-Abgas-Manipulation aus Softwaresicht (Vortrag vom Chaos Communication Congress 2016)
https://www.youtube.com/watch?v=7t4paclIwuU

Der Beobachter
Und wenn man den Herrn Piech über die Jahre hinweg so beobachtet hat, weiß man, dass es nun vermutlich knüppeldicke für VW kommen wird. Piech war zu allen Zeiten frühzeitig und über alles informiert. Selbst seine Kinder waren vor seinen Interventionen nicht sicher. So hatte Piech selbst für die Fernbedienung der funkgesteuerten Spielzeugautos seiner Kinder einen zentralen "Aus-Knopf".
Als Wendelin Wiedeking mit seinem Finanzvorstand Härter VW übernehmen wollte, war Piech bereits mit seiner Abwehrstrategie im Spiel. Piech´s Aussage, "...mal sehen ob er, (Wiedeking), den Reifenplatzer flicken kann, oder ob er die Karkasse wegschmeissen muss", spricht Bände. Ebenso seine Aussage zu Winterkorn, "Ich bin auf Abstand". Er wusste immer schon frühzeitig Bescheid. Und da Piech nun diesmal sein Vermögen aus VW abziehen und versilbern will, wird er auch jetzt wieder einen triftigen Grund haben! Und der kann eigentlich nur sein, dass Piech nichts Gutes für VW erwartet und einen Dummen sucht, der ihm seine VW-Anteile noch rechtzeitig abnimmt. Wenn man dann noch die Strategie des VW-Konzerns mit ihrer derzeitigen Werbungs-Charm-Offensive betrachtet, kann einem nur Angst und Bange für VW werden.

16.03.2017

20:10 | Finanzen100: Die Türkei gehört jetzt zu den fünf miserabelsten Ländern der Erde

In diesem Ranking will niemand vorne stehen: Die Türkei hat sich im Bloomberg Misery Index einen Platz unter den elendigsten Ländern der Erde gesichert. Bis zu Platz 1 ist es aber noch ein seeeehr weiter Weg.


17:35 | tichy: Merkel bei Trump: Der Brei ist heiß

Dieser Trump bringt alles durcheinander. Gerade waren noch alle gegen Freihandel und jetzt fiebern sie, ob die Kanzlerin den Freihandel retten kann. Was kann Merkel bei Trump gewinnen? Die jüngste Zinsentscheidung der FED verschärft das Missverhältnis.

07:31 | faz: VW an Chinas Tropf

ie jüngsten Zahlen aus dem aus unerfindlichen Gründen wieder selbstbewusst auftretenden Volkswagen-Konzern zeigen deutlich: Ohne China ginge für den Autohersteller aus Wolfsburg mit seinen ineffizienten Strukturen und der Kultur eines Volkseigenen Betriebs unter der Führung eines selbstherrlichen Ko-Vorstandsvorsitzenden in Gestalt des Gesamtbetriebsratschefs Bernd Osterloh nur wenig.

Irgendwo versteh' ich die Kritik der FAZ hier nicht. Das Jahr 1 nach einer derartigen Katastrophe derart gut zu überstehen, das vermag nur ein deutscher Automobilkonzern. Jeder andere würde plattgedrück und peinlich berührt am Rande der Weltmärkte herumtummeln. VW nicht! TB

Kommentar
Es beruhigt mich aber zu sehen, dass die Franzosen ja keinen Deut besser sind. Nicht was die Betrügereien bei Renault betrifft, die schon seit Jahrzehnten laufen, sondern die Medien. Die und die Politik schießen sich jetzt gerade auf Renault ein, so wie die Deutschen auf VW. Ich finde es nur erstaunlich, dass keiner so weit denkt, dass damit die großen Arbeitsplatzgeber wirklich Probleme bekommen.
Nur in den USA, da ist es auffallend ruhig … . Da sind sie noch nicht so deppat, dass sie sich ins eigene Knie schießen.

15.03.2017

07:45 | faz: Wirtschaft in Zahlen Die Inflation ist zurück

Sehr übersichtliche Bildgalerie, mit der die FAZ einige Argumente für eine Zinsanhebung aufbietet! TB

Kommentare
(1) Die FAZ hat ein Alk-Problem. Die Inflation ist ja nicht 2,2 % sondern im Schnitt 7 % auf 15 Jahre gesehen. Nennt man das dann black out ?

(2) Offenkundig (aufgrund des propagierten Schwachsinnes allein schon in der Überschrift) haben die FAZkes keine Vorstellung davon, wie das mit der Inflation funktioniert: "Der EZB-Rat erklärte, die Definition der Preisstabilität werde beibehalten, wobei er es sich zum Ziel gesetzt habe, die Inflationsrate mittelfristig nahe 2% zu halten, und er betonte seine Entschlossenheit zur Abwehr der Deflation."
(Quelle: BIZ, 73. Jahresbericht, 2003 [ http://www.bis.org/publ/arpdf/ar2003g4.pdf  ])

"Seit Einführung des Euro lag die jährliche Inflationsrate im Euroraum durchschnittlich bei 2 %. Das Eurosystem hat daran gemessen, das selbst gesteckte Ziel knapp erreicht." (Quelle: Deutsche Bundesbank, 'Geld und Geldpolitik', 2014 [ https://tinyurl.com/jlpm4mc  ])

Die Inflation ist also nie weg - denn deren Minimum per und jedes Jahr seit Jahren - wird von den Bankstern gern bei ca. 2 Prozent gehalten! Ob das wohl mal in die vergammelten Matschbirnen der FAZkes hinein dringt und dann vielleicht das Denken einsetzt?
Moderne Geldmechanismen (Modern Money Mechanics) https://youtube.com/watch?v=8MUK11kAf_Q

14.03.2017

07:58 | presse: Eine US-Steuerrevolution bedroht Europas Exporteure

...  Wovor starke Exportnationen wie Deutschland oder auch Österreich am meisten zittern müssen, ist eine Idee, die gar nicht vom neuen Präsidenten stammt. Er trommelte das eher plumpe Konzept von Einfuhrzöllen gegen bestimmte Länder. Im Visier stehen Mexiko und China, erst bei einem voll entfesselten Handelskrieg wäre auch Europa betroffen. Viel raffinierter und gefährlicher erscheint ein Plan, den die Republikaner im Kongress ausgeheckt haben: die Boarder Adjustment Tax (BAT) als neue Unternehmenssteuer.

13.03.2017

14:07 | ET: BDI-Chef Kempf fordert Gelassenheit in Diskussion um drohende Strafzölle der USA

Vor der USA-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in der Diskussion um drohende Strafzölle Gelassenheit gefordert. BDI-Chef Dieter Kempf sagte dem Bayerischen Rundfunk am Montag, er glaube nicht, dass US-Präsident Donald Trump zu „solch exorbitant hohen Zöllen“ wie im Wahlkampf angekündigt greifen werde. Trump suche nach Lösungen, die US-Wirtschaft zu stärken. „Das halte ich für völlig legitim.“

07:53 | handelsblatt: An den Berliner Flughäfen fallen 650 Flüge aus

An den Berliner Flughäfen wird erneut gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi hatte das Bodenpersonal aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Durch den Streik der rund 2000 Beschäftigten, fallen insgesamt rund 650 Flüge aus.

Als Flugpassagier, der nach Deutschland muss, wird man in den letzten Jahren stark an Italien der 70er und 80er erinnert. Dort musste man auch seinen Alltag den Streikverhältnissen anpassen! TB

12.03.2017

17:10 | sputnik: „Die letzte Sause“: Finanzexperte Wolff: Trump übernimmt einen Jet, dem Sprit ausgeht

Während Donald Trumps politische Entscheidungen oft scharf kritisiert werden, wurden seine Wirtschaftsbeschlüsse bisher meist mit Euphorie aufgenommen. Der Finanzexperte Ernst Wolff sieht darin eher Hysterie und hält die meisten Wahlversprechen Trumps für nicht realisierbar. Die Wall Street könnte unter Trump allerdings eine letzte Sause feiern.

Letzte mögliche Tankstelle für die nächsten 1-2 Jahre, 15. März Kapitol! TB

11.03.2017

12:16 | geolitico: Die EU in der Nutella-Krise

Am Freitag, dem 29. Juni 1990, fuhr ich mit meinem Trabant nachmittags nach getaner Wochenarbeit von Darmstadt nach Mechelroda. Es war jedoch ein besonderer Tag, der letzte Freitag vor der Währungsreform. Montag würden die Geschäfte öffnen und ein Wunder würde passieren: In den Regalen der Kaufhallen würde für Westmark Westware liegen. Ich hatte mich auf gigantische Verkehrsstaus eingerichtet, weil tausende Lkws in Richtung Dunkeldeutschland unterwegs wären. So dachte ich.

09:06 | mm: Warum Mazda auf autonome und elektrische Autos pfeift

Auf Automessen präsentieren sich Topmanager mehr denn je als coole Visionäre. Die Krawatte häufig abgelegt, überschlagen sich Dieter Zetsche (Daimler), Matthias Müller (Volkswagen) oder Harald Krüger (BMW) mit steilen Prognosen darüber, ab wann ihre Wagen völlig selbstständig fahren und nur noch gänzlich abgasfrei.

10.03.2017

20:05 | DMN: Deutsche Arbeitskosten 2016 erneut gestiegen

In Deutschland sind die Arbeitskosten pro Stunde im vergangenen Jahr leicht gestiegen.


19:35 | ET: Bertelsmann-Chef will Brexit „so milde wie möglich“

Der Vorstandsvorsitzende von Bertelsmann fordert einen Brexit, der "so milde wie möglich im Interesse aller Beteiligten" ist. Bertelsmann sei von Handelsbarrieren direkt "gar nicht so sehr betroffen", da es kein Import-/Exportunternehmen, sondern ein multilokales Kreativunternehmen sei.


10:08 | reuters: Starbucks CEO's refugee comments sour customer views of chain: survey

Starbucks Corp's (SBUX.O) vow to hire thousands of refugees after President Donald Trump's first executive order that temporarily banned travel from seven mostly-Muslim nations appears to be hurting customer sentiment of the coffee chain.

Kommentar des Einsenders
Schönes Eigentor von Starbucks CEO Schultz. Sein Versprechen 10.000 Flüchtlinge einzustellen, findet die Kundschaft eher so semi-geil


07:44 | handelszeitung: Mexiko will neuen Handelsdeal mit den USA

US-Präsident Donald Trump will den Freihandelsdeal Nafta neu verhandeln. Mexiko zeigt sich flexibel: Schon bald soll ein neues Abkommen mit den USA unter Dach sein.

Und der Amero wird auch wiederbelebt? TB

09.03.2017

19:50 | welt: Mit einem Trick will der türkische Tourismus-Minister Urlauber locken

Um die Lage der türkischen Touristenorte zu verbessern, sollten die Medien aufhören, die Situation schlecht zu reden, forderte Avci. „Wenn man es schlecht redet, wird es auch schlechter“, sagte Avci. Insofern sei es wichtig, „dass man die Wahrnehmungen moderiert.“ Insbesondere in den Sozialen Medien gebe es viel manipulative Falschmeldungen. Die „Main Stream Medien“, so Avci, sollten da nicht mitmachen.

"sei es wichtig, „dass man die Wahrnehmungen moderiert." Spitze, der heutige Neusprech-Award geht an den Herrn mit dem beeindruckenden Schnauzer. NB

18:39 | achgut: Germany’s next Wirtschaftswunderführer revisited

Natürlich ist einer wie Zetsche mitnichten blöd. Sein Ranschleimen an die flüchtlingsmäßig angeschlagene Kanzlerin war sicher der Überlegung geschuldet, dass seine Firmeninteressen irgendwann eine regierungsseitige Promotion gebrauchen könnten. Andererseits: Wie dämlich musste einer wie Zetsche gewesen sein, um sich gleich derart weit aus dem Guttuerfenster zu hängen?
Jeder robuste Entwicklungshelfer, befragt man ihn nach zwei Bieren; jeder Journalist, der längere Zeit in einem der Entsenderländer der neuen Wirtschaftswunderwaffen verbracht hat, hält sich ja die Plautze vor Lachen. Wenn man ihn zum Beispiel darauf anspricht, was Schul- und Universitätsabschlüsse und kulturelle, sprachliche oder gar technische Kompetenzen in arabischen Ländern überhaupt bedeuten.

Tatsächlich erstaunlich, dass der Laden TROTZ des Führungspersonals so gut läuft. NB

08.03.2017

18:08 | presse: Job-Boom: Firmen in USA schafften größten Zuwachs seit 2015

Die US-Firmen haben im Februar weit mehr Jobs geschaffen als erwartet. Es entstanden 298.000 neue Stellen, wie der Arbeitsvermittler ADP am Mittwoch unter Berufung auf seine Umfrage unter US-Privatunternehmen mitteilte. Das ist der größte Zuwachs seit Dezember 2015. Fachleute hatten lediglich mit einem Plus von 190.000 gerechnet. Im Jänner fiel der Zuwachs mit 261.000 Arbeitsplätzen ebenfalls relativ stark aus.

Trump-O-nomics! TB

07:58 | faz: Außenhandelsdefizit Amerikas so hoch wie seit Jahren nicht

Das dürfte Trump nicht gefallen: 48,5 Milliarden Dollar haben Amerika im Januar für eine ausgeglichene Handelsbilanz gefehlt. So hoch war der Wert seit März 2012 nicht mehr.

Und da wundert man sich noch über Trumps Maßnahmen? TB

Dazu passend: Deutschland lehnt Vorschlag von Trump-Berater ab! TB

07.03.2017

19:10 | FAZ: Dämpfer für die deutsche Industrie

Die deutsche Industrie hat den Schwung zum Jahresende 2016 nicht ins neue Jahr mitnehmen können. Nachdem die Auftragszahlen im Dezember steil nach oben gegangen waren, erhielt das Verarbeitende Gewerbe im Januar saison- und arbeitstäglich bereinigt 7,4 Prozent weniger Aufträge als im Monat zuvor.


07:44
 | handelsblatt: Bei den Wolfsburgern beginnt das Autonome Fahren

Auf dem Autosalon in Genf zeigt Volkswagen sein erstes autonom fahrendes Auto. Das Fahrzeug steht aus Sicht des Wolfsburger Konzerns für eine neue Schlüsseltechnologie. Milliarden sollen investiert werden.

Und wer will das bitte? Mit bereiten schon ein Automatikgetriebe, automatische Abblendlichter und auch die Scheibenwischautomaten gewisse Probleme, da sie das Autofahren unerträglich langweilig machen und mir (teilweise) Entscheidungen abnehmen, welche ich nicht abgenommen haben möchte. Autonomes Fahren schränkt die Freiheiten bis zur absoluten Unselbständikeit ein - ich muß aber zugeben, dass es die Freiheiten von 90jährigen nicht mehr lenkfähigen Menschen erhöhen könnte. TB

Kommentare
(1) So ein Spass aber auch. Geführtes reiten ist schön. Da kommt der Hauch von Abenteuer hoch. Und der Klick des ganzen ist 100 % Sicherheit. Wer schafft so was ? Natürlich "Hal" unsere KI Automobilsoftware. Vorsprung durch nichts tun, fahren Autonom. ;-)

Diese Technologie macht aus den politisch- und meinungsferngesteuerten Menschen zusätzlich real ferngesteuerte Menschen! TB

(2) Wenn man dem Papa sein liebstes Spielzeug wegnimmt, dann kann das nur schiefgehen!

(3) Hallo Herr Bachheimer, so sehe ich das auch. Es ist nur die logische Konsequenz, des zur Erscheinung gewordenen, inhaltlichen Geschehens.

(4) Folgende Fragen drängen sich auf
a) Wer haftet bei Unfall?
b) Oder gibt es keine Unfälle mehr. Dann: Werkstätten versauern.
c) Fahrschulen sind obsolet
d) Grosse Bruder weiss jede Bewegung und gewisse Fahrziele werden unerreichbar

06.03.2017

07:51 | faz: Peugeot zahlt 2,2 Milliarden Euro für Opel

Der Autohersteller PSA hat nun offiziell verkündet, dass er Opel übernimmt. Die F.A.Z. hat erfahren, was die Franzosen für den Kaufpreis erhalten. Und um welches wichtige Thema sich General Motors kümmern wird.

Kommentar
...also Sputnik ru. berichtet bezüglich der Kaufsumme 1.3 Milliarden Euro....ist die Differenz zu den Faz.kolportierten 2.2 Milliarden das Schmiergeld...?

05.03.2017

08:42 | welt: Fünf Gründe, warum die Türkei von uns abhängig ist

Der politische Krach zwischen Deutschland und der Türkei schaukelt sich weiter hoch: Erst die Festnahme des „Welt“-Reporters Deniz Yücel, dann die Absage des Auftritts des türkischen Justizministers in Gaggenau, nun die Drohung des türkischen Außenministers, dies „ohne Zögern mit allen Mitteln“ zu erwidern. Ankara lässt die Muskeln spielen.

Die Intensität der türkischen Verbalattacken auf Deutschland stehen direkt proportional zur Schwäche der türkischen Lira! TB

03.03.2017

09:15 | handelszeitung: Vier Grafiken zeigen: Den USA geht es besser als Trump behauptet

Der mit Abstand wichtigste Indikator ist die offizielle Arbeitslosenquote (civilian unemployment rate). Die folgende Grafik zeigt, dass sie von 2008 bis 2010 nach dem Konkurs von Lehman Brothers rapide anstieg. Danach, als sich die wirtschaftlichen Aussichten allmählich aufhellten, sank sie wieder, allerdings langsam. Diese asymmetrische Entwicklung wurde in der Vergangenheit oft beobachtet.

Der Hausphilosoph:
Scheint so, als ob die Atlantik-Brücke (?) sich wieder in Jubelmeldungen ergeht.... Frei nach dem Grundsatz: traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast, hier eine interessante Alternative:

http://www.shadowstats.com/alternate_data/unemployment-charts