16.10.2018

11:49 | x22: Warning To Trump, Unwise To Mess With The Central Bank

Sears files for bankruptcy, CEO steps down. The retail problem is not going away it is going to get a lot worse. Retail sales declined, restaurants are reporting spending has declined. Russia is making plans with many countries to cut the Federal Reserve Note out of completely at a moments notice. The central bank has warned Trump that it is unwise to mess with them.

Wenn eine Organisation dem "mächtigsten Mann der Welt" derartige Messages zurufen kann, und dieser Zuruf sehr Enrst genommen werden muss, weiß man, wo die wirkliche Macht sitzt! TB

13:25 | Gerhard Breunig zum grünen TB-Kommentar "wo die wirkliche Macht sitzt!"
Das mit der "Macht" ändert sich gerade drastisch. Aus kommerzieller Sicht macht Trump einen phantastischen Job. Dass ausgerechnet die FED sich so aufbläst, kann durchaus als Nebelkerze verstanden werden. Da warten in der nahen Zukunft noch einige Überraschungen auf uns.

14.10.2018

11:54 | x22: This Is Why The Fed Will Be Taken Down

Vielleicht hat unser Notenbank-Versteher Zeit sich das Video anzusehen! TB

16:28 | Der Notenbank-Versteher hatte Zeit!
Zum Fed Video kann ich nur sagen: träumt weiter. Aneinanderreihung von Vermutungen, Halbwahrheit fraglichen Interpretation die gezielt zum falschen Schluss führen sollen. Video-Empfehlung: https://m.youtube.com/watch?v=5Shwm27IHmM

Ich hab das hoch-interessante Video voriges Wochenende schon gehört (leider während meiner Bettlägrigkeit). Man sollte dabei von nichts gestört werden ansonsten wird's schiwerig! TB

13.10.2018

07:42 | rt: IWF - GELD regiert die Welt | Profitgeschäft oder fairer Kapitalverkehr ? | 451 Grad

Die Welt wird vom Geld regiert und das Geld vom Internationalen Währungsfond? Der Internationale Währungsfond ist eine Sonderorganisation der UN und hat in Zusammenarbeit mit der Weltbank vor allem ein Ziel: die Neuordnung der Weltwirtschaft!

12.10.2018

07:41 | dwn: EZB will Italiens Banken bei Krise nicht retten

Die EZB stellt sich auf den Standpunkt, dass die EU zuständig für die allfällige Rettung von Italiens Banken ist.

Wir sehen: entscheidend ist, dass die Banken gerettet werden. Liebe deutsche - schon länger dort lebende - Nachbarn, ihr habt Target 2, die beste aller denkbaren Regierungen, etc. ihr schafft das schon, alternativlos! HP

11.10.2018

12:17 | MMNews: Das Target2 Minenfeld und die Folgen

Deutschland ist komplett mit Target2-Finanz-Sprengstoff vermint. Die Folgen begreifen viele Menschen nicht, aber auch Politiker zeigen sich völlig inkompetent oder verharmlosen die Folgen bewusst. Fakt dagegen ist: Irgendwann explodiert diese finanzielle Massenvernichtswaffe. Die Zeche zahlt der deutsche Steuerzahler.

Die Bürger sind nicht kompetenter als die gewählten Bürgervertreter. Umgekehrt aber auch nicht. Hätten wir jedoch demokratisch über jeweils Euro, ESM, target2 etc. abgestimmt, dann wäre der Untergang wenigstens legitimiert gewesen und die Mehrheit mitschuld. So war es die Entscheidung von wahrscheinlich bestochenen QuatschbudenbrüderINNEN, die keine Ahnung vom finanztechnischen Tuten und Blasen haben. Wenn jetzt alles den Bach runter geht, kann sich der Zorn der Beschädigten sehr leicht auf die Abstimmer fokussieren - sehr gefährlich! TB


08:10
 | fuw: «Das grösste Risiko ist ein starker Dollar»

Das Fed wird die Zinsen im Dezember noch einmal erhöhen und die Straffungspolitik 2019 fortsetzen. Doch das ist nicht der Haupttreiber für die Zinsentwicklung. Das US-Schatzamt muss netto jährlich 1 Bio. $ neue Schulden aufnehmen. Das ist das Resultat der Steuerreform. Ein gewisses Volumen kann der Markt gut absorbieren, aber irgendwann wird das enorme Angebot an Staatsanleihen die Zinsen und die Renditen nach oben treiben.

10.10.2018

08:47 | x22: Confirmed, Contradict The Fed, Economy Collapse Blame The Fed

Global liquidity is rapidly shrinking as more central bankers begin to taper. The central banks know that they system cannot go any further so they need to bring it down and blame it on Trump fiscal policies. This is what the central banks are doing right now. China's Yuan is now tracking gold, is this for a gold back yuan? IMF cuts global growth sites, China and US trade wars. The plan was to delay the collapse of the system a little bit longer to prepare the US and dismantle the Globalists trade deals, then to push the economy to the edge.

09.10.2018

09:06 | n-tv: Schulden auf Rekordniveau - Boom der Weltwirtschaft geht zu Ende

Experten sprechen bereits von der Gefahr einer "zweiten großen Depression": Hohe Schulden und die Politik von US-Präsident Trump bedrohen das Wachstum der Weltwirtschaft. Der IWF warnt vor möglichen Folgen. Das erste Opfer steht schon fest.

Und wer macht der "Schmoigoas" vom IWF am meisten Sorgen? Klar, der Trump! Trump kann aber am allerwenigsten für die Verschuldung der USA. Korrekt hieße es, "die USA machen am meisten Sorgen"! TB

08.10.2018

12:49 | gs: Wie Draghi trickst - und mit ihm die Meute der Bürokraten

Vorsicht, heute drücke ich mich drastischer als sonst aus. Dazu gehören Begriffe wie Rufmord, Denunzianten und Scharfmacher, arrogant, absurd und scheinheilig. Doch diese Ausdrucksweise ist im Vergleich zu dem, was gerade mit dem Euro passiert, mehr als angemessen. Denn es geht zum wiederholten Mal um die indirekte Staatsfinanzierung im Euroraum, überwiegend zulasten Deutschlands.

08:54 | Gerhard Breunig zur Diskussion rund um den Notenbank-Versteher von gestern

In diesem System gibt es kein "Vermögen", es gibt nur Schulden. Was die so genannten Reichen anhäufen, sind lediglich die Schuldversprechen (Schuldscheine) anderer. Was gemeinhin als "bezahlen" bezeichnet wird, ist bei genauerer Betrachtung nur eine ständige Schuldverschiebung, weil wir nur Schulden, die andere gemacht haben, zum Ausgleich unserer eigenen (neuen) Schulden weitergeben bzw. über neue Kredite weitere Schulden schaffen. Auf diese Weise kann kein Eigentum erworben werden sondern nur Rechte oder Rechte an Rechten. Personen - also Fiktionen (auch der Staat), können kein Eigentümer an irgend etwas Substantiellem sein.

Durch die permanente Schuldverschiebung und die neuen Kredite wächst logischerweise der Schuldenberg immer weiter an. Das ständige Anwachsen der Schulden ist also quasi systemisch bedingt und in der Fiktion auch kein wirkliches Problem, da der "Gegenpart" zu diesen Schulden unbegrenzt Kreditfähig ist. Wie gesagt, es ist alles FIKTIV. Warum trotzdem ständig eine Verbindung zur Substanz hergestellt wird, liegt vermutlich in der Täuschung, der wir ständig erliegen, weil wir durch unsere Erziehung, Bildung und den dahinterliegenden Glauben die Fiktion nicht als solche erkennen (wollen).

Was mir in der vorliegenden Erklärung besonders fehlt, ist die Nennung der wahren Gläubiger. Denn wie richtig festgestellt wurde, muss es dort wo Schulden existieren auch Gläubiger geben. Diese Gläubiger finden wir versteckt auf der nicht öffentlichen Seite der Buchhaltung - es sind die lebenden Menschen, die sich jedoch nicht wie Gläubiger sondern wie Schuldner verhalten. Darin liegt die eigentliche Misere dieser Welt, im falschen Verhalten der Gläubiger. Deutlich wird dieser Zusammenhang durch die Aussage eines früheren britischen Zentralbankers (Name weiß ich leider nicht mehr), der sagte, dass noch nie so Wenige, so Vielen so viel geschuldet haben wie in der heutigen Zeit.

Die eigentlichen Schuldner sind aus meiner Sicht diejenigen, die wir gemeinhin als "vermögend" bezeichnen, denn diese halten die Schuldverschreibungen und nach gängiger Rechtsprechung haftet der Halter. Das Problem ist nur, dass diese Zusammenhänge weder bekannt sind noch durchschaut werden.
Schuldenabbau ist in diesem System durch "bezahlen mit Euro, Dollar usw." in der umgangssprachlich gemeinten Form überhaupt nicht möglich. Wir können damit bestenfalls "ausgleichen", weshalb ich das Wort "bezahlen" aus meinem Wortschatz gestrichen habe bis es wieder echtes, werthaltiges Geld gibt.

11:59 |  Der Systemanalytiker ergänzt...
Gerhard Breunig schrieb: "Die eigentlichen Schuldner sind aus meiner Sicht diejenigen, die wir gemeinhin als "vermögend" bezeichnen, denn diese halten die Schuldverschreibungen und nach gängiger Rechtsprechung haftet der Halter."
Im Volksmund werden die "Vermögenden", die sehr viele dieser Schuldverschreibungen halten ja landläufig als die "Reichen" bezeichnet. Juristisch betrachtet sind das Gläubiger, die an das "Einlösen" bzw. "Ausgleichen" dieser Schuldverschreibungen hoffen, also daran "glauben", dass sie ihre Schuldverscheeibungen "an den Mann" bringen. Findet sich niemand mehr, der ihnen diesen Ausgleich verschafft (dh. ihnen das Geld abnimmt), so haften sie für den Totalausfall dieser Schuldverschreibungen (dh. ihr "Geld" wird wertlos) und sie sind "arm". Arm sein heißt wiederum, dass sie Ihre Schuldverschreibungen losgeworden und genau genommen nun "schuldenfrei" sind.
Koplizierter Sachverhalt, weil man immer sehr aufpassen muss, welche Seite der Medaille man jeweils ansprechen will...
(Und ich habe hier sicherlich Lücken in meiner Logikkette erzeugt ;-))

Deshalb auch der Titel für unser diesbezügliches Cover-Slider. Eigentlich hätten wir schreiben sollen: die unnsichtbare Dritte Seite der Medaille! TB

12:08 | Leser-Kommentar zu Breunig
Genau. Wollte ich gerade schreiben Der Breunig-Versteher

14:15 | Gerhard Breunig zum Systemanalytiker
das "Einlösen" der Schuldverschreibungen ist in diesem System nicht möglich, da es NICHTS gibt in der Fiktion, mit dem man etwas "wirklich bezahlen" könnte. Es ist lt. HJR 192 gegen die staatliche Geldpolitik, etwas zu bezahlen. Auch die "Reichen" haben deshalb nur die Möglichkeit, weitere Schuldverschiebung zu betreiben.
Das geht so lange gut, wie diese Schuldverschreibungen zum Ausgleich eigener Schulden akzeptiert werden. Dafür gibt es ja extra einen staatlichen Annahmezwang für Euro-"Bargeld" (gilt nicht für "Giralgeld")
Die "Reichen" halten also lediglich die verbrieften Schulden anderer Leute und können damit in der Fiktion nur Rechte oder Rechte an Rechten "erwerben".
Es wird aber noch "lustiger".
Wem gehören eigentlich die Euro Zettel? Wohl dem, der sie geschaffen hat (Copyright). Wir bekommen nur das Recht an dem aufgedruckten "Wert" und ein damit verbundenes Nutzungsrecht.
Wem gehört wohl das Bankkonto und das "Guthaben" darauf?
Es gehört der Bank, die dieses eingerichtet hat. Der Kontoinhaber ist nur "VERFÜGUNGSBERECHTIGT"

Meiner Meinung nach gibt es EINEN ultimativen Schuldenlöscher! TB

17:08 | Leser-Kommentar zu Breunigs Eintrag darüber
Apropos © Copyright. Es betrifft aber nur das Bild und nicht den Schein selbst, der ja lediglich ein Medium ist. Es muß also
eine vL - eine versteckte Lizensierung geben, die nicht explizit auf dem Schein aufscheint (der viele Schein ist Absicht), wenn
eine Leihgebühr rechtens sein soll. Egal, weil in dem ganzen Konstrukt sowieso logische Fehl- und Zirkelschlüsse eingebaut sind.
Es erinnert an plumpe Gaukeleien, die einem ein X für ein U vor machen, in diesem Fall wird ein " - " zu einem " + " Schuldner
zu Gläubiger oder v.v - je nach Geschäftspartner

07.10.2018

10:54 | b.com /Gregor Hochreiter: Die andere Seite der Medaille/Bilanz

Insbesondere in einem Geldsystem wie dem gegenwärtigen, in dem der überwiegende Großteil des Geldes durch bilanzverlängernde Kreditschöpfung in den Umlauf gelangt, sind – wie in jeder Bilanz – folgende Zusammenhänge gegeben:
*Aktiva = Passiva; Forderungen = Verbindlichkeiten • Nehmen die Geldvermögen zu, müssen die Schulden im selben Ausmaß zunehmen. Anders gesagt: Nur wenn sich eine Person zusätzlich verschuldet, kann eine andere Person zusätzliches Geldvermögen aufbauen.
*Daraus folgt: Solange Geld (vornehmlich) passiv ist, dh. durch Kreditgewährung geschöpft wird, ist eine ständige Zunahme der nominellen Verschuldung unumgänglich. .....

12:55 | Der Notenbank-Versteher (Autor von "Sie hatten doch Recht") antwortet dem Artikel von Hochreiter
Leider kann ich den Ausführungen nicht folgen: kauft eine Notenbank finanzielle Vermögenswerte und verlängert dadurch die Bilanz (unkonventionelle Maßnahmen), erhöht sie dadurch zwar die Geldmenge, es entstehen dadurch aber keine neuen Schulden.
Durch die Krise ist die Umschlaghäufigkeit des Geldes stark gefallen. Dies ist auch die Erklärung, warum die Inflation noch nicht angezogen hat.
Kauft die Notenbank Assets, gibt sie investiertes Geld (schon in Umlauf befindliches Geld) zurück und dieses wird wieder verwendet. D.h dies erhöht die Umschlaghäufigkeit. Das sollte auch für Nicht- Banker einfach verständlich sein.

Die Analyse ist daher nicht ganz richtig.
Member of the First Name Club (der Notenbanken Versteher)

14:01 | Leser-Anfrage an den Notenbank-Versteher
EIne Frage . Womit kauft die Notenbank Assets ie Staatsschuldpapiere ? Mit ihren Ersparnissen?

Der war gut! TB

17:16 | Der Notenbank-Versteher zur Leser-Anfrage von 14:10
Nein, der war nicht gut, TB! BEzahlt wird mit gedrucktem Geld, dass wie besprochen die Bilanz verlängert. Im Übrigen machte diese Aktivität den Großteil der Bilanzverlängerung aller Notenbanken seit 2010 aus.
Noch ein Mal: dadurch entstehen keine neuen Schulden wie oben behauptet, sondern ein Investor - verschuldet oder nicht - bekommt sein Geld zurück, um es wieder zu investieren. Ist er verschuldet und reinvestiert z.b. nicht, sondern zahlt mit diesem Geld seine Schulden bei der Bank zurück, tritt dadurch sogar der gegenteilige Effekt ein.
Die Bank bekommt ihr Geld zurück und verringert damit zB ihre Schulden bei der Notenbank. Geldmenge und Bilanz schrumpft.
Vergibt die Bank einen neuen Kredit sind die Schulden im System genauso hoch wie vor dem Asset Kauf. Geldmenge im Umlauf ist gleich, Bilanz der Notenbank steigt um den Kaufpreis.
Also, alles gar nicht so schwer, wenn man es verstehen will.

18:58 | Leser-Kommentar zum Notenbankversteher
Herr Notenbank Versteher versteht sich auf das Hütchen Spiel ... wo ist jetzt die Notenbank, wo ist sie denn? Wir reden hier von der Notenbank als Investor und von keinem verschuldeten oder Nichtverschuldeten Investor. Diesen Dritten gibt es nicht. O doch : Baron Münchhausen der sich selber aus dem Sumpf zieht.

20:08 | Der Notenbank-Versteher zum Kommentar darüber
Ja genau - den Einen gibt es nicht, dafür Millionen nämlich jeder der z.B eine Staatsanleihe besessen hat und sie verkauft hat. Die Chance ist groß das sie bei einer Notenbank gelandet ist.


08:48
 | greghunter: John Williams – Fed Could Be Gone In Coming Financial Overhaul

John Williams has long said that this money printing orgy by the Fed will end in a hyperinflationary event. Williams says, “Unfortunately, it is unavoidable. It is only a matter of when. It can only be avoided if the U.S. can get its long term financial house in order.” We all know that is not going to happen. Williams says, “As they keep going here, there is going to be hyperinflation. The dollar will weaken. Gold and silver will rally, and that will be part of a self-feeding cycle, which will get you into very high inflation. If the Fed can’t get this banking crisis worked out, I would not be surprised to see a complete overhaul of the system.”

Dazu passend die "richtige Einstellung"! TB

06.10.2018

17:58 | kenFM: Tagesdosis 6.10.2018 – Die Schuldenlawine rollt und die EZB ist machtlos

Zwei Entwicklungen werden unser Leben in der nahen Zukunft maßgeblich prägen: Das ungebremste Wachstum des weltweiten Schuldenberges und die Verschärfung der „Austeritätspolitik“. Der Grund: Das globale Finanzsystem wird seit zehn Jahren nur durch die künstliche Erzeugung riesiger Geldsummen am Leben erhalten. Da diese aber nicht verschenkt, sondern als Kredite vergeben werden, müssen zu ihrer Bedienung immer neue Schulden aufgenommen werden.

17:51 | MdB Boehringer: Erstmals im Bundestag: 900 Milliarden deutsche Target-Forderungen

- Der Target-2 Antrag der AfD im Bundestag
- Die halbe Bundesbankbilanz besteht aus Target-2
- Das Target-2-Problem ist Symptom des fehlkonstruierten Euro
- CDU Wirtschaftsrat: „Target-2 ist demokratisch nicht legitimierte Umverteilung“
Der Antrag im Volltext: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/...

19:20 | Leser-Ergänzung
Der Antrag zu Target 2 findet sich in der Bundestagsdrucksache 19/4544


11:19
 | freie-presse: Börsen-Zeitung: Persilschein für die EZB

Die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB) ist ein hohes Gut – so „hoch“, dass diese Institution in europäischen Kreisen offenbar über alle Kritik erhaben scheint. Eine Kontrolle ihrer Handlungen gibt es faktisch nicht. Denn der Europäische Gerichtshof (EuGH), der hierzu rechtlich in der Pflicht wäre, stellt den Notenbankern regelmäßig einen Persilschein aus. Darauf läuft es wohl auch im jüngsten Verfahren über die Rechtmäßigkeit der Staatsanleihekäufe hinaus.

05.10.2018

08:43 | zero-h: Nomi Prins: World's Most Important Bank Issues Urgent "Zombie Alert"

What my research for my book Collusion: How Central Bankers Rigged the Worldrevealed was how central bankers and massive financial institutions have worked together to manipulate global markets for the past decade. Major central banks gave themselves a blank check with which to resurrect problematic banks; purchase government, mortgage and corporate bonds; and in some cases — as in Japan and Switzerland — buy stocks, too.

03.10.2018

09:35 | neonettle: North Korea 'Ready To Accept' Rothschild-Controlled Central Bank

After decades of conflict on the Korean Peninsular, June's historic summit between U.S. President Donald Trump and North Korean leader Kim Jong-un offered a glimmer of hope for a peaceful resolution for the first time.

Fehlt (von den wichtigen Ländern) eigentlich nur mehr der Iran! TB

10:02 | truthunsealed: Lord Rothschild: A New World Currency Will Arise On 10/10/18! TB
(mit Vorsicht zu genießen - aber unterhaltsam)

02.10.2018

10:11 | sputnik: USA: Staatsverschuldung bricht Rekordmarke

Die Staatsverschuldung der Vereinigten Staaten ist weiter gestiegen und hat nun die Marke von 21,516 Billionen Dollar erreicht, berichtet das US-Nachrichtenmagazin „Washington Examiner“.

... während die Infrastruktur verludert, das Land  infrastrukturell im Schnitt auf das Niveau von "unter Polen" zurückfällt und die Foodstamps stetig steigen. Aber die Börsenkurse steigen weiter. Wer der ungezügelte Nutznießer dieser Neuverschuldung ist, kann sich jede noch so einfache Seele an einer Hand ausrechnen! TB

10:15 | dazu passend bto: Die Helikopter werden vorbereitet! TB

01.10.2018

16:35 I zh: In Troubling Sign For The US, Reserve Managers Plow Into Chinese Yuan, Dump Dollars

The IMF released the Currency Composition of Official Foreign Exchange Reserves (COFER) data for Q2 2018 on Friday. The total of reserves that are broken down by currency went up by $123BN, and unallocated reserves fell by $243BN. The most notably observation in the COFER report is that reserve managers actively decreased their allocation to USD – more than offsetting the effect of dollar appreciation – while at the same time adding significantly to non-USD allocations and especially to Chinese Yuan reserves.

Na da schau her! Auch der IWF ist in der Realität angekommen. Dollar runter, Yuan rauf. Wer hätte das gedacht, die Welt ist voller Überraschungen im Kampf der Luftwährungen. Allerdings mit einem klitzekleinen Unterschied: Das Gold ist inzwischen vermehrt im Osten.... HP

08:13 | gs: Das Risiko steigender US-Zinsen

eiter steigende US-Zinsen haben es in sich: Sie setzen weltweit die Konjunkturen und die Finanzmärkte unter Druck. Für Anleger wird Gold in diesem Umfeld an Attraktivität gewinnen. Seit etwa Mitte 2016 steigen in vielen Währungsräumen die Langfristzinsen (Abb. 1 a). Zwar sind sie nach wie vor auf historisch relativ niedrigen Niveaus. Aber die Zinsen sind gegenüber ihren Tiefständen doch merklich angestiegen. In den Vereinigten Staaten von Amerika hat die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe nun 3,09 Prozent erreicht, und von ihr geht "Sogwirkung" auf die Rendite anderer Schuldpapiere aus. Kommt es noch zu deutlich höheren Zinsen, auf die Anleger schon so lange sehnsüchtig hoffen und vor denen viele Schuldner sich fürchten?