15.04.2024

18:43 | Reichelt - Habeck gibt zu, dass Wirtschaftskrise „geplant“ war! | Achtung, Reichelt! vom 15.04.2024

Leser Beitrag   
In dem aktuellen YT-Video von „Achtung Reichelt“ heißt es in der Überschrift: „Habeck gibt zu, dass Wirtschaftskrise „geplant“ war!“.  Ich bin jetzt nicht sicher, wie sehr mich das überrascht … aber sowohl die Tatsache an sich als auch die Äußerung dazu sind schon krass, oder ?!

14.04.2024

11:28 | tagesschau: Deutschland liefert Ukraine drittes "Patriot"-System

Für ihren Abwehrkampf gegen Russland wird Deutschland der Ukraine in Kürze ein drittes "Patriot"-Flugabwehrsystem liefern. Wie das Bundesverteidigungsministerium mitteilte, fiel die Entscheidung dazu "aufgrund der weiteren Zunahme der russischen Luftangriffe" gegen das Land. Das "Patriot"-System kommt demnach aus Beständen der Bundeswehr und soll unverzüglich übergeben werden. 

Jede Lieferung eines Patriot- oder anderen Waffensystems durch Deutschland ist ein massiver Vertrauensbeweis von Scholz, Habeck und dem Kind im AA in die Friedfertigkeit des russischen Präsidenten gegenüber Deutschland und der EUdSSR, da die deutsche Bundesregierung keine einzige Patrone abgeben könnte, wenn sie tatsächlich annähme, dass die russische Armee zum Kaffeetrinken in Berlin vorbeischauen möchte.  RI

14:35 | Die Eule
Die Nachricht klingt so, als würde dr Pizzadienst hier kurz mal etwas ausliefern. Doch ein Patriot-System kostet und zwar recht ordentlich. Mit europäischen Maßstäben gemessen, ist es wohl auch ziemlich überteuert. Das ist nicht verwunderlich, denn der Hegemon will schließlich etwas verdienen. Runde 3,5 Milliarden kostet so ein neues System mit einem Paket schussbereiter Raketen. Allerdings sollte man mit dem Treffen etwas geübt sein, denn jede Ersatzrakete berechnet der Hegemon mit einem saftigen Stückpreis von ca. 7 Millionen EUR. Mit all dem Geld könnte man aber auch 500 Kindergärten bauen, oder ziemlich viele Schulen sanieren. Die benötigen wir aber gar nicht mehr, weil man mittlerweile ja auch ohne Ausbildung in den Bundestag gelangt und damit fett bezahlt, endlich mal solch sinnlose Entscheidungen abnicken darf.

14:44 | Leserkommentar zu grün
Nun, die Lage könnte sich dahingehend doch ändern, wenn anstelle des "möchte" am Ende ein "muß" wird. Vielleicht verstehe ich zu wenig von der Materie, jedoch glaube ich zu spüren, dass gerade von unten her eine Friedensbewegung entsteht. Im letzten Moment wird man eine in Gang gesetzte Kriegs-Maschinerie wohl kaum noch aufhalten können. Wer Wind sät...

10.04.2024

15:00 | Die US-Korrespondentin: Geoengineering-Test bringt Salzkristalle leise in die Atmosphäre

Der erste Outdoor-Test des Landes zur Begrenzung der globalen Erwärmung durch Erhöhung der Wolkendecke, startete am Dienstag vom Deck eines stillgelegten Flugzeugträgers in der Bucht von San Francisco. Das Experiment, das die Organisatoren nicht öffentlich bekannt gaben, um öffentliche Gegenreaktionen zu vermeiden, markiert die Beschleunigung eines umstrittenen Forschungsgebiets, das als Modifikation der Sonnenstrahlung bekannt ist. Das Konzept besteht darin, Substanzen wie Aerosole in den Himmel zu schießen, um das Sonnenlicht von der Erde weg zu reflektieren.

Der von Forschern der University of Washington angeführte Schritt hat die Frage neu gestellt, wie vielversprechende Klimatechnologien, die auch Gemeinden und Ökosystemen auf unerwartete Weise schaden könnten, effektiv und ethisch untersucht werden können. Bei dem Experiment werden mikroskopisch kleine Salzpartikel in die Luft gesprüht, und die Geheimhaltung rund um den Zeitpunkt überraschte selbst einige Experten. „Da dieses Experiment bis zum Beginn des Tests geheim gehalten wurde, sind wir gespannt, wie das öffentliche Engagement geplant wird und wer daran beteiligt sein wird“, sagte Shuchi Talati, Geschäftsführer der Alliance for Just Deliberation on Solar Geoengineering, einer gemeinnützigen Organisation. Ziel ist es, Entwicklungsländer in Entscheidungen über Solarmodifikationen, auch Geoengineering genannt, einzubeziehen. Sie ist an dem Experiment nicht beteiligt und erfuhr davon erst, nachdem sie von einem Reporter kontaktiert wurde. „Obwohl es allen aktuellen regulatorischen Anforderungen entspricht, besteht eindeutig die Notwendigkeit, noch einmal zu prüfen, wie ein starker regulatorischer Rahmen in einer Welt aussehen muss, in der Experimente zur Veränderung der Sonnenstrahlung durchgeführt werden“, fügte Talati hinzu.

09.04.2024

14:30 | Welt:  Die Elefanten-Debatte zeigt Europas Versäumnisse in Afrika

Der Präsident Botswanas hat gedroht, Deutschland Zehntausende Elefanten zu schicken. In der Debatte um Einfuhrverbote von Jagd-Trophäen ist ihm damit ein großer PR-Coup gelungen. In dem Streit geht es auch um Fakten, die Jagd-Gegner oft ausblenden.
An Aktivismus gegen jedes echte und vermeintliche Unheil dieser Welt mangelt es in diesen Tagen bekanntlich nicht, besonders online. Aber nur wenige Themen bewegen die meinungsstarke Prominenz so sehr wie die Trophäenjagd wilder Tiere. In Deutschland vereinte das Anliegen so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Modedesigner Wolfgang Joop, Hip-Hop-Pionier Thomas D, Kriminalbiologe Mark Benecke, Schauspieler Ralf Möller und Dragqueen Olivia Jones. Sie alle hatten einen an Brief an Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) unterzeichnet, in dem sie ein generelles Einfuhrverbot von Trophäen forderten.

.. Deutschland ist nicht Europa und die deutschen Grüninnen zeigen ihren wirklichen Hintergrund .. einen Hass auf die Welt wie sie ist. Alles was sie nicht schönreden können und schön tanzen .. ist nicht die Welt dieser Damen.  Die Bildung als Zoobesucher und Luxusurlauber .. macht eben noch keine Experten.  TS 

08.04.2024

17:59 | uncut:  Bizarrer Artikel von Reuters warnt vor Klimawandel, der “indonesischen Trans-Sexarbeitern” schadet

Reuters veröffentlichte den vielleicht bizarrsten Artikel aller Zeiten, in dem davor gewarnt wurde, dass der Klimawandel negative Auswirkungen auf das Einkommen von indonesischen Transgender-Sexarbeiterinnen haben könnte.  Ja, wirklich.  
Das liest sich wie ein Aprilscherz, ist es aber nicht.
Der Autor Leo Galuh beklagt, dass “fast 93% der Befragten während der Regenzeit Einkommensverluste hinnehmen mussten” und erklärt: “Transfrauen … gehören zu denjenigen, die am stärksten von klimawandelbedingten Wetterextremen betroffen sind und bei Katastrophen überproportional leiden”.

.. bei uns sagt man .. "Oarsch Wetter" .. das bekommt dann in Indonesien eine ganz andere Bedeutung.  TS 

07.04.2024

18:55 | Leseratte ... Brandherde

Ist ein bisschen untergegangen zwischen Ukraine und Nahost, aber auch an anderen Orten der Welt sieht es nicht gut aus. Hier gibts neue Nachrichten aus Haiti, kurz mit "apokalyptische Ausmaße" beschrieben. Am 29. Februar gab es einen "Bandenaufstand", der Premierminister wurde zum Rücktritt gezwungen und Banden haben einen "Übergangsrat" gebildet. Wenn sie es nicht schaffen, selbst für Ordnung zu sorgen, wird es eine weitere Massenflucht geben. Die DomRep hat soweit ich weiß bereits die Grenzen geschlossen und wird diese Menschen nicht aufnehmen wollen (zumal vermutlich ja jede Menge Bandenmitglieder darunter sind).

https://srbin.info/svet/ekspert-un-a-kaze-da-je-situacija-na-haitiju-dostigla-apokalipticni-nivo/
(Ein UN-Experte sagt, die Lage in Haiti habe „apokalyptische“ Ausmaße angenommen)

Zitat:
Ein UN-Experte für Menschenrechte in Haiti hat gewarnt, dass Haiti zu einem Freiluftgefängnis geworden sei und apokalyptische Gewalt dort wüte. Der Menschenrechtsbeauftragte William O'Neill sagte, die Bedingungen in Haiti würden sich schnell „wie Somalia in seiner schlimmsten Form“ entwickeln, nachdem ein krimineller Aufstand Zehntausende Menschen vertrieben und seine Hauptstadt weitgehend von der Welt abgeschnitten habe.

O'Neill sagte Anfang dieser Woche vor dem UN-Menschenrechtsrat: „Mir fehlen ehrlich gesagt zum jetzigen Zeitpunkt die Worte …“ Es ist apokalyptisch, es ist wie das Ende der Zeit“. Er fügte hinzu, dass die Hauptstadt Port-au-Prince unter „einem Ausmaß an Intensität und Grausamkeit der Gewalt leide, das in meiner Erfahrung in Haiti einfach beispiellos ist“.

Der karibische Staat steckt in beispielloser Gewalt und Chaos, seit Banden letzten Monat einen Großteil der Hauptstadt übernommen haben. Am 29. Februar begann ein Bandenaufstand, der Premierminister Ariel Henry zum Rücktritt zwang, während er auf dem US-Territorium Puerto Rico Zuflucht suchte.

Tausende Menschen sind in den letzten Wochen aus Port-au-Prince geflohen. Banden kontrollieren bereits etwa 90 Prozent der Stadt, und wenn sie die Gewalt in anderen Teilen des Landes verstärken, könnten sie eine Massenflucht von Flüchtlingen in die USA und in die Dominikanische Republik auslösen, warnte O'Neill.

06.04.2024

08:34 | Welt:  Plötzliche Stromlücke – der Sahara-Staub offenbart die große Schwäche der Energiewende

Sand und Staub aus der Sahara haben die deutschen Netzbetreiber an Ostern kalt erwischt. In Baden-Württemberg fehlte teilweise mehr als die Hälfte des erwarteten Solarstroms. Um die überraschende Lücke zu füllen, mussten Reservekraftwerke aktiviert werden – zu hohen Kosten.

... den Rest versteckt man hinter einem Bezahlartikel.  Wenn Staub dieses Deutschland schon in die Knie zwingt ... wie tief ist es dann schon gesunken?  TS 

11:13 | Monaco
´Asche zu Asche, Staub zu Staub´.......

11:25 | Leser-Kommentar zum grünen TS-Kommentar
Merkwürdig. werter TS.
https://www.gruene-bundestag.de/themen/kohleausstieg/abschaltung-von-15-kohlekraftwerken.
Über Ostern wurden bundesweit 15 Kohlekraftwerke und -kraftwerksblöcke in Braun- und Steinkohle abgeschaltet. Die Abschaltung ist ein wichtiger Fortschritt für den Klimaschutz. Die Energieversorgungssicherheit ist gewährleistet.... Sand und Staub ? Wie passt das alles zusammen. Oder war die Abschaltung der Kraftwerke, etwas zuviel ???

03.04.2024

18:34 | Exxpress:   Bei NATO-Jubiläum: Baerbock offen für neues Militär-Sondervermögen

Annalena Baerbock zeigt sich beim NATO-Jubiläumstreffen offen für ein neues Sondervermögen zur Verteidigung. Bezüglich des 100-Milliarden-Euro-Pakets zur Unterstützung der Ukraine äußerte sie sich allerdings zurückhaltend. Annalena Baerbock zeigt sich beim NATO-Jubiläumstreffen offen für ein neues Sondervermögen zur Verteidigung. Bezüglich des 100-Milliarden-Euro-Pakets zur Unterstützung der Ukraine äußerte sie sich allerdings zurückhaltend.

Wer für alles offen ist ... kann nicht ganz dicht sein.  Froscherlland hat den güldenen Ball schon versenkt .. für Bildung, Pflege, Soziales oder Rente .. da gibt es nichts, bei den Bauern wird gespart .. aber dem korrupten System von Brüssel bis Kiew die Räuberleiter machen .. da sind sie alle dabei.  TS 

19:36 | Leseratte  
Sie bereiten Plan B vor! Für den Fall, dass Trump die Wahlen gewinnt, zieht sich die US-Regierung bereits aus der direkten Ukraine-Finanzierung zurück und übergibt den Stab - trara! an die NATO! Zur Finanzierung wird ein Fonds gebildet, in den dann eingezahlt werden "darf", Verteilung vermutlich ähnlich wie die Nato-Kosten. Käme für die USA zumindest erheblich billiger, lach.

Je näher wir dem Punkt einer direkten Konfrontation kommen, umso mehr ziehen die USA sich aus der Gefahrenzone zurück und delegiert die Durchsetzung ihrer Interessen. Putin hat Biden seinerzeit damit gedroht, die "Verursacher" anzugreifen. DAS hat sleepy Joe offenbar noch verstanden.

Zitat:
NATO überschreitet den Rubikon und bildet einen 100 Milliarden schweren Fonds für die Finanzierung der Ukraine im Rahmen einer neuen "Mission für die Ukraine", auf fünf Jahre befristet - Financial Times.

Ein Insider aus der Allianz bezeichnete diesen Schritt als "Rubikon". Jetzt wird das Projekt "Ukraine" nicht von den USA, sondern von den NATO Strukturen koordiniert und geleitet. Auch die Funktion der Koordinatoren, der Gruppe, die sich regelmäßig im Ramstein zu den Beratungen trifft, wird von der NATO übernommen.

Dadurch bekommt die These über die direkte Konfrontation Russland mit NATO einen neuen Status, langfristig gesehen.

Laut den Diplomaten wird der Anteil der USA wesentlich geringer ausfallen als das Paket, das immer noch im Repräsentantenhaus keine Zustimmung fand. Aktuell wird über die Finanzierung des neuen Fonds diskutiert: manche bestehen darauf, dass die Anteile genau so gewichtet werden, wie das NATO Budget, das hieße ungefähr 16 Milliarden Dollar seitens USA.

31.03.2024

09:08 | Welt: Jeder zehnte neue Bundeswehr-Soldat ist minderjährig

Die Zahl der Rekruten bei der Bundeswehr ist 2023 fast unverändert geblieben. Gestiegen ist allerdings der Anteil der 17-Jährigen – trotz gegenläufiger Bestrebungen der Bundesregierung. Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr rund 18.800 neue Soldatinnen und Soldaten eingestellt. Dabei ist der Anteil Minderjähriger unter den Rekruten erneut gestiegen: 1996 Soldaten waren zum Zeitpunkt ihrer Einstellung erst 17 Jahre alt. Das entspricht einem Anteil von 10,6 Prozent nach 9,4 Prozent im Vorjahr. Das geht aus einer Übersicht hervor, die das Bundesverteidigungsministerium auf Anfrage mitgeteilt hat.

Respekt .. im Bedarfsfall sind es dann alles Rechte.  Hier wäre mal zu hinterfragen .. wie hoch ist der Migrationshintergrund?  Das würde mich sehr stark interessieren, wäre es doch ein Gradmesser für die Integration.  
Bei der Gelegenheit .. es ist natürlich einfacher .. einen 17 Jährigen zu motivieren .. sich unter einen T-90 zu rollen und mit einer Mine in die Luft zu sprengen... als eine 30 Jährigen. Früh übt sich ... wer ein Held mit eigenen Grundstück sein möchte.  Hört auf Ihr Narren!  TS 

12:23 | Die Eule 
Werter TS, als Sturmpionier sich mit einer Miene unter einen Panzer zu rollen, ist doch so etwas von old style. Bereits der Opa löste so etwas mit dem von Rudi Dasslers erfundenem Ofenrohr. Nein, heute werden Soldaten benötigt, die mit der Spielkonsole flink agieren können und die bekommt man eben am besten im Alter zwischen 15 und 18. Solche Panzer werden heute längst aus der Ferne wegepustet und dazu muss man nicht einmal den gut gepolsterten Sessel verlassen. Nur die Russen leisten sich noch den Luxus, mit der Konsole ins Freie zu gehen. Abber die wollen natürlich auch sofort ein Selfi vor dem weg gepusteten Abrams Tank machen.

 Liebe Eule .. Sie werden sich noch wundern .. wenn die Chips der Waschmaschinen alle sind ... dann ... und dann .. wird das Fitnessprogramm von Ilse Buck aber sowas von aktuell.  TS  

16:16 | Leser-Kommentare
(1) mit dem Kommentar zur Eule, mit Erwähnung der "Fitnesspionierin" >> Ilse Puck <<, haben Sie persönliche, strategische Daten offen
gelegt 😁😁😁
Made my Day 👍
Herzlichen Dank & dem gesamten Bachheimer-Team "Frohe Ostern"

(2) Dazu werter TS, braucht man aber auch einen Offizier und Unteroffizier-Korps. Welcher überhaupt in Stande ist. Einen 17 Jährigen dort hin bringen, das er diese Motivation überhaupt ausüben kann? Doch war das jemals ein Problem...
https://www.youtube.com/watch?v=uecjvBaF_Oo&ab_channel=RaptoR.
Die Brücke Trailer Auch eine art Nachruf an den kürzlich verstorben Schauspieler Fritz Wepper. Fritz Wepper besonders unvergessen durch den Film "Die Brücke" aus dem Jahr 1959, Was zur Frage führt, was ist aus unseren Land inzwischen geworden...

29.03.2024

10:47 | expose: Die Netto-Null-Ziele des WEF könnten mehr als vier Milliarden Menschen töten

Das „Net Zero“-Ziel zur Beendigung der Nutzung fossiler Brennstoffe ist Teil der „Agenda 2030“- und „Agenda 2050“-Pläne des WEF und der Vereinten Nationen für die Menschheit und beinhaltet eine drastische Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen bis 2030 und die vollständige Beseitigung ihrer Nutzung bis 2050. Das WEF treibt seine Agenda weiter voran und fordert die Steuerzahler weltweit auf, 3,5 Billionen US-Dollar pro Jahr zu zahlen, was ihrer Ansicht nach notwendig ist, um die edle Weltmacht zu finanzieren, um das „Net Zero“-Ziel der globalistischen Organisation, die „Dekarbonisierung“ des Planeten, zu erreichen .

Kritiker argumentieren jedoch, dass „Dekarbonisierung“ nur ein Euphemismus für die menschenfeindliche Agenda des WEF sei , und Experten schlagen Alarm, was dies tatsächlich für die Zivilisation bedeuten wird, zu der auch der Tod von über vier Milliarden Menschen gehört.

Es ist logisch, dass der Ausfall von Maschinen wie Mähdreschern, die fossile Brennstoffe benötigen, sowie der Stillstand von Wasserpumpen und -aufbereitungsanlagen erhebliche Auswirkungen auf die Landwirtschaft und die Wasserversorgung haben würde. Dies würde in kürzester Zeit zu Engpässen bei Lebensmitteln und sauberem Wasser führen, was wiederum weitreichende soziale und wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen wird... Mit der Kombination der gerade stattfindenden Masseneinwanderung von meist Kriminellen...

Und zur Vertuschung der Spuren die zu den eigentlichen Verursachern führen.... Die Idee eines globalen Cyberangriffs, der gezielt kritische Infrastrukturen lahmlegt, ist längst keine Verschwörungstheorie. In der Vergangenheit gab es bereits Angriffe auf Energieversorgungsnetze, Wasserversorgungsanlagen und andere kritische Infrastrukturen, Im Fall der Fälle waren es dann eben böse Viren Hacker und man konnte selber gar nichts dafür... JE

15:04 | Die Eule
Die Situation gleicht doch jener Eopche des 14. Jhd`s, als die Pest sich scheinbar rasend schnell über Europa verbreitete. Sündhaft teure Kirchen- Bauprogramme hatten die Kleriker in die Verschuldung getrieben, die nun auch mit der Entledigung der Gläubiger nicht mehr zu lösen war. Da musste die Pest wie ein Geschenk des Himmels begrüßt worden sein. Mit der
wurde Europa von über 1/3 der Bevölkerung befreit und die Vermögen der vielen Verstorbenen fielen nun zum großen Teil der Kirche in die Hände. Dieser himmlische Geldsegen hat dann wohl in vielen Orten auch für eine noch raschere Verbreitung der Krankheit gesorgt. Aktuell haben wir wieder ein gewaltiges Schuldenproblem und hier steht die wieder die gleiche Frage
im Raum. Soll nun das Problem mit Hilfe des Vermögenseinzuges über die Klimaagenda gelöst werden, oder einfach wie damals, in der gottesfürchtigen Zeit.

26.03.2024

18:55 | MD:  Die verborgene Hand: Einfluss der USA auf den wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands

„Ein Feind der USA zu sein ist gefährlich, aber ein Freund zu sein ist fatal.“ Dieses berühmte Zitat von Henry Kissinger entfaltet sich jetzt in Echtzeit, da Deutschland, Europas größte Volkswirtschaft, einen starken Wirtschaftsabschwung erlebt.
Dieses berühmte Zitat von Henry Kissinger entfaltet sich jetzt in Echtzeit, da Deutschland, Europas größte Volkswirtschaft, einen starken Wirtschaftsabschwung erlebt. Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck hat die schlimme Lage anerkannt, da Deutschland die einzige Weltwirtschaft ist, die im Jahr 2023 einen Rückgang um 0,3 % verzeichnet. Trotz der Hoffnung auf ein Comeback im Jahr 2024 wurde die Wachstumsprognose auf nur 0,2 % gesenkt. Dabei handelt es sich nicht nur um eine vorübergehende Rezession, sondern um ein tiefer liegendes Strukturproblem des deutschen Wirtschaftsmodells. Zwei von drei deutschen Unternehmen haben das Unternehmen aufgrund von Faktoren wie hohen Energiepreisen, Inflation, Überregulierung und politischen Debatten verlassen oder teilweise verlagert. Die wahre Ursache dieses Zusammenbruchs liegt darin, wie Deutschland von den USA manipuliert wurde, was zu verheerenden Folgen für seine langjährige wirtschaftliche und industrielle Leistungsfähigkeit führte.

Europa ist im Krieg mit Amerika, nur das Europa keine Ahnung davon hat.  Deutschland .. in seiner unterträglichen Selbstüberschätzung .. wird auch in diesem Artikel wieder hervorgehoben.  Wo wäre Europa oder die EU ohne ein so selbstüberhöhendes Deutschland?  Dann müssten die anderen sich bemühen und die EU wäre vielleicht eine ganz andere .. 

Doch zurück,  Froscherlland ist am absteigenden Ast und in ein paar Jahren, wenn der Hunger, die Armut und vor allem die Perspektivenlosigkeit vorhanden ist .. dann wird der Deutsche brav wieder Richtung Untergang marschiert.  TS 

 

12:03 | ntv:  Kann Deutschland nicht einmal den IS-Terrorchef abschieben?

Nach dem Terror-Angriff in Moskau fürchtet die Bundesregierung, dass auch Deutschland islamistische Attentate drohen. Potenzielle Ziele reichen vom Kölner Dom bis zur Fußball-EM. Ausgerechnet jetzt naht die Freilassung des inhaftierten Deutschland-Chefs des Islamischen Staats.

Die deutschen Sicherheitsbehörden schlagen Alarm. Nach dem islamistischen Terroranschlag auf eine Moskauer Konzerthalle fürchten Polizei und Bundesregierung, dass auch Deutschland ins Visier der IS-Terrorgruppen aus Zentralasien gerät. Bundesinnenministerin Nancy Faeser warnt ungewöhnlich direkt: "Die Gefahr durch islamistischen Terrorismus ist akut", sagt die Sozialdemokratin. Insbesondere von den zentralasiatischen IS-Terrorgruppen "geht derzeit auch in Deutschland die größte islamistische Bedrohung aus".

Froscherlland sollte über ein Auslieferungsabkommen mit Russland überlegen .. Russland hat ein Auge auf die Terroristen geworfen und leiht jedem gern ein Ohr.  Dort herrscht noch Handarbeit!!!  Da schätzt man es .. wenn einer kräftig mit anpackt.  Danke Russland.  TS 

Der Kolumbianer
Nicht einmal ein IS Terrorchef kann aus Deutschland ausgewiesen werden - was für ein Witz!!!
Ausserdem werden er, seine Haupt- und Zweitfrau, sowie 7 Kinder vom deutschen Steuerzahler durchgefüttert.
In jedem anderen Land wäre das Satire…

24.03.2024

19:45 | Der Musikant: Dr. Markus Krall: Countdown zum Finanzkollaps & neuer YouTube Kanal! 

.. er kündigte an .. etwas leiser zu treten .. und jetzt vergeht kein Tag.  Sorry, ist ein bisschen zuviel.  TS 

 

11:52 | r24: ESG-Debatte: Texas zieht 8,5 Milliarden Dollar von BlackRock ab

Die Globalisten und deren destruktive ESG-Agenda spüren einen wachsenden Gegenwind. Dies zeigt sich auch in einem aktuellen Schritt von Texas, Gelder vom globalistischen Vermögensverwalter BlackRock abzuziehen. Der Konzern agiert nämlich gegen die Interessen vieler Investoren und missbraucht seine Finanzmacht offensichtlich für politische Ziele.

In einem bedeutenden Schritt, der sich auf die Finanzmärkte auswirkte, hat Texas beschlossen, eine Investition von 8,5 Milliarden Dollar bei BlackRock zu beenden und dabei Bedenken über die Umwelt-, Sozial- und Governance- (ESG) Praktiken des Investmentriesen anzuführen. Diese Entscheidung markiert einen erheblichen Rückschlag für die umstrittene ESG-Bewegung und unterstreicht die wachsenden Spannungen zwischen traditionellen Energieindustrien und ESG-fokussierten Anlagestrategien, die sich in den letzten Jahren als äußerst verlustreich erwiesen.

Kommentar des Einsenders
und BR ihrerseits zog bereits Milliarden von ESG-Unternehmen ab, da die Invests offenbar bereits ins Leere liefen…!? Schließlich brauchen sie ihre Gelder, um in der Ukro weiter wüten zu können…!? Die ESG-Policy ist am Weg des Scheiterns – und gut so.

20.03.2024

19:10 | Leser Beitrag - WIR SCHAFFEN DAS!

Als Millionen junge Asylanten im Herbst 2015 auf Einladung der Kanzlerin in die BRD strömten, prägte sie den Satz: "Wir schaffen das!"
Damit sollte ausgedrückt werden, dass die deutsche Gesellschaft in der Lage sein wird, diese Millionen an Zuwanderern zu integrieren.
Natürlich war von vorneherein klar, dass so etwas nicht geschafft werden kann.
Dieser Spruch "Wir schaffen das!" entstand 1790 unter den französischen Freimaurern. Es war sozusagen das maurerische Motto, mit dem
die antikatholische und antimonarchische Revolution gelingen sollte.
Jetzt wissen wir, dass Freimaurer symbolisch arbeiten und eine Art Geheimsprache praktizieren. Der verstorbene dt. Hochgradfreimaurer
Horst Stark hat in "Geheimgesellschaften Band 3-Interview mit einem Hochgradfreimaurer" ausgesagt, dass Merkels Berater alle Freimaurer sind
und sie deren Empfehlungen folgt. Dieser Spruch "Wir schaffen das!" ist also nicht auf Merkels Mist gewachsen, sondern haben ihr die
Brüder Freimaurer in den Mund gelegt. Bedenken wir, die freimaurerische Agenda sieht die Abschaffung der Nationalstaaten und die
Gründung einer Weltrepublik vor. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die ethnische Homogenität der Völker beseitigt werden. Dies geschieht
durch massenhafte Zuwanderung von "kulturfremden Männern" (Zitat Erwin Pröll). Diese sollen sich mit einheimischen Frauen vermischen, sodass
die Nachkommen des jeweiligen europäischen Landes kaum noch einen Bezug zu ihrem Land, in dem sie laben haben werden, da sie herkunftsmäßig
keine "Echten" mehr sind. Diese Vermischten werden sich dann leichter einer Weltrepublik unterordnen und keine Probleme haben, wenn
Länder abgeschafft werden. Siehe Thomas Barnett "The Pentagons New Map".

Die Tyrannei wird ihren Geist aushauchen,
Die Freiheit wird triumphieren,
Ah, wir schaffen das, wir schaffen das, wir schaffen das,
Es gibt weder Adelige noch Priester mehr.

Freimaurerische Kampfansage aus Frankreich 1790

 

18:19 | Focus:  Keine „Work-Life-Balance“, aber bis 3700 Euro netto: Willkommen beim Soldaten-Casting

Die Bundeswehr braucht dringend Nachwuchs, gerade in Zeiten von Krieg, Unsicherheit und Bedrohung. Denn die Truppe ist überaltert und ausgedünnt. Aber wer will für Deutschland sein Leben riskieren? FOCUS online traf junge Männer, die bereit sind zu kämpfen.  
Es sind Sätze, die man von einem 19-Jährigen nicht unbedingt erwartet: „Deutschland zu verteidigen, für das Land zu kämpfen – das ist meine Grundüberzeugung“, sagt Max, der gerade sein Fachabitur macht. Und schiebt hinterher: „Auch mit der Waffe.“

Meinen größten Respekt an jene jungen Menschen, die den Dienst an der Waffe ausüben.  Es ist eine "Prägung" für das ganze Leben und diese Eigenschaften fehlen den meisten Poltikern .. insbesondere jenen die im linken Lager zu finden sind.
Doch sollten wir einmal ehrlich mit diesen jungen Menschen sein .. was erwartet einen Soldaten in Falle eines Krieges und vor allem was erwartet einen deutschen Soldaten bei diesen Politikern?  Darüber sollte sich mal jemand gedanken machen.  TS 

 

10:34 | Leserkommentar zur Rebellin von gestern Arzt verweigert AfD-Lokalpolitiker die Behandlung
"Der Patient sollte ihn bei der Ärztekammer anzeigen"
Gegenvorschlag: Einfach die Sache öffentlich machen . Die woken Gleichdenkenden werden diesem Arzt dann sicherlich die Bude einrennen. Und andere Ärzte , die sich um die Beschwerden ihrer Patienten statt um deren politische Einstellung kümmern, werden Zulauf von Denjenigen bekommen , die eine politisch motivierte Behandlungsverweigerung skandalös finden. Somit wäre allen geholfen.

19.03.2024

19:52 | Focus:  Deutschland mit Waffe verteidigen? Für diese Politiker „hebe ich keinen Finger“

Laut einer FOCUS-online-Umfrage würden 32 Prozent der Deutschen ihr Land im Kriegsfall aktiv verteidigen. Viele User lehnen es jedoch ab, für Deutschland zu kämpfen. Hauptgrund: Die „woke“ Regierung habe dem Land geschadet und lasse keinerlei „Nationalstolz“ zu.  
Die von FOCUS online in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage zur aktuellen Bedrohungslage und der Verteidigungsbereitschaft Deutschlands ist bei unseren Lesern auf riesige Resonanz gestoßen.

... was ist das für eine Einstellung ... im April 1945 glaubten noch mehr an den Endsieg als heute ... übrigens bei der Gelegenheit, die Wehrmacht war im April 1945 noch besser drauf als die Bundeswehr heute ... liegt warscheinlich an den tausenden Franzosen und Holländer die in der Waffen SS Berlin verteidigt haben.   Ach wie gut, dass die Franzosen jetzt auch wieder die Deutschen im Osten raushauen.  TS 

15:25 | JF: „Ich stehe in der Mitte der Gesellschaft“ - Arzt verweigert AfD-Lokalpolitiker die Behandlung

Ein Hausarzt aus Baden-Württemberg hat einem Patienten die Behandlung verweigert, weil er Lokalpolitiker der AfD ist. Auslöser war ein Mitte Januar erschienenes Foto in der Lokalausgabe des Schwarzwälder Boten, auf dem das AfD-Mitglied Heiko Nüßner während einer Gründungsveranstaltung des Stadtverbandes seiner Partei in Lahr zu sehen ist. Der Mediziner empfahl ihm daraufhin aufgrund „deutlich unterschiedlicher politischer Ansichten“, sich einen anderen Arzt zu suchen. „Diese Reaktion hat mich sehr verwundert“, sagte Nüßner der Bild-Zeitung. Er habe mit dem Mann nie über Politik gesprochen und empfinde die Kündigung als „sehr undemokratisch“. Nüßner sitzt seit einem Unfall vor drei Jahren im Rollstuhl und hatte den Arzt Anfang März um ein Rezept gebeten. Dieser verteidigte die darauffolgende Streichung aus der Patientenliste gegenüber dem Boulevardblatt. Das Foto sei demnach lediglich das „i-Tüpfelchen“ gewesen: „Ich empfand den Patienten schon zuvor mit seiner fordernden und drängenden Art als sehr unangenehm.“ Die angeforderten Medikamente seien „nicht lebenswichtig“ gewesen.

Wenn ein Gemüseverkäufer nicht mehr an Grüne verkaufen möchte, lässt Nancy Faeser ihre folgsamen Kettenhunde vom Staatsschutz auf ihn los. Der Behinderte hat dagegen das falsche Parteibuch und wurde aufgrund dessen von der Bundesregierung als Vogelfreier markiert, daher hemmen den sogenannten Arzt auch keinerlei Schamgefühle, als er seine menschenverachtende Fratze - zumal gegen einen Mann im Rollstuhl - fallenlässt. Es spielt dabei gar keine Rolle, wo ein Patient in der Gesellschaft steht. Allerdings wissen die meisten Ungeimpften, dass sich auch in diesem Berufsstand überwiegend obrigkeitshörige Speichellecker tummeln.  RI

15:59 | Der Bondaffe
Man muss (selber) wirklich aufpassen was hier passiert. Viele reden und haben Angst vor einem Krieg mit Russland. Merken aber nicht, daß sich im eigenen Lande so etwas entwickelt. Mit dieser tiefen Spaltung in der eigenen Bevölkerung hat sich etwas aufgebaut, was sehr gefährlich werden kann.

Die Kriegsparteien heißen: Bürger gegen Bürger.

Es gibt nur zwei Parteien: Links und Rechts. Wobei beide Seiten meinen auf der Seite der Guten zu stehen. Die Übergänge zwischen den Parteien sind diffus.

Die Situation ist extrem angespannt, man braucht nur die entsprechenden Artikel in den Mainstreammedien zu lesen. Und das sind nur die, die veröffentlich werden. Da dürfte es eine hohe Dunkelziffer geben. Durch die Flüchtlinge hat sich zusätzlichen eine brodelnde Gemengelage entwickelt, die sich stetig weiter aufbaut.

Es gilt einen Bürgerkrieg zu vermeiden. Wie diese Gemengelage abgebaut werden soll (mit politischen Mitteln) vermag ich nicht zu sagen. Und solange der Mittelstand (= Mitte der Gesellschaft) weiter durch diverse Maßnahmen der Politik in die Armut und die Enteignung getrieben wird, wird sich diese Gemengelage zu einem Pulverfass entwickeln.

18:35 | Die Kleine Rebellin zu 15:25   
Dieser Arzt hat seinen Beruf verfehlt. Er hat ohne Ansehen der Person seinen Patienten zu behandeln und erst gar nicht aus seiner Patientenliste streichen. Der Mann brauchte Medikamente und die hat er verweigert ob sie wichtig oder wenig wichtig waren spielt dabei keine Rolle und das darf er nicht. Egal ob er ihn nicht leiden konnte noch dass er in einer von ihm nicht gewollten Partei aktiv war. Das hat zwischen Arzt und Patienten keine Rolle zu spielen. Der Patient sollte ihn bei der Ärztekammer anzeigen. 

17.03.2024

19:49 | ZeroHedge:  Was wird passieren, wenn sie Millionen von Radikalen grünes Licht geben, um in ganz Amerika weit verbreitetes Chaos zu verursachen?

Gewalt und Kriminalität sind in den gesamten Vereinigten Staaten bereits völlig außer Kontrolle. Tatsächlich möchten Sie auf keinen Fall auf der Straße erwischt werden, wenn Horden unserer gesetzlosen jungen Leute wild herumlaufen . Wenn die Dinge bereits so schlimm sind, was wird dann passieren, wenn die Wahlen im November nicht so verlaufen, wie es die Führer der Linken wollen, und sie Millionen von Radikalen grünes Licht geben, um in ganz Amerika weit verbreitetes Chaos zu verursachen? Ich denke, wir haben während der Unruhen im Jahr 2020 einen kleinen Vorgeschmack darauf bekommen, wie das aussehen könnte. Leider hat die Politik der offenen Grenzen der Biden-Regierung seitdem dazu geführt, dass Millionen extrem verzweifelter Menschen in dieses Land strömen. Die Bühne wird für Unruhen in einem Ausmaß bereitet, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben, und es wird sicherlich nicht viel brauchen, um unsere Gesellschaft in den Abgrund zu stürzen.

Wer kann beurteilen was im Amerika kommen soll?  Kommt es zum "Zweiten Bürgerkrieg" ... oder zerfällt das Reich einfach so .. nur glaub ich das nicht, solche Imperien gehen nie leise unter.  TS 

16.03.2024

07:30 | axinocapital: "Die werden auf die Sch*auze fallen" - Wahre Krise steht erst bevor! Dimitri Speck

Im Interview mit Dimitri Speck sprechen wir über die Verbindung zwischen steigenden Zinsen, Inflation und geopolitischen Konflikten und deren Einfluss auf den Goldpreis als Krisenschutz. Gold erlebt derzeit einen Bullenmarkt und schützt bei den drohenden Inflationswellen vor einem Verlust der Vermögenswerte.

Ich bin mit dem gscheiten Dimitri Speck schon seit 10 jahren befreundet und meine, dass man ihn und seine Analysen unbedingt ernst nehmen sollte. Ich habe auch schon 2 Kamin-Gespräche ohne Kamin mit ihm geführt:
Thomas Bachheimer mit Gast Dimitri Speck - Wirtschaftsnachrichten vom 26.01.2022
Thomas Bachheimer mit Gast Dimitri Speck - Wirtschaftsnachrichten vom 23.11.2022 . TB

15.03.2024

15:36 | apollo: „Die Zukunft ist der Koran“ – Radikalislamische Verbände halten ungestört Vorträge in Deutschland

Das Repertoire reicht von türkischen Nationalismus bis zu antisemitischen Hasspredigern. Seit Januar dieses Jahres treten in Nordrhein-Westfalen immer wieder radikal-islamische Redner auf gut besuchten Vorträgen auf. Dazu laden teilweise vom Verfassungsschutz beobachte Verbände wie die Grauen Wölfe ein, andere Veranstaltungen sind große, organisierte Tour-Auftritte von muslimischen Predigern.

Alle haben aber eins gemeinsam: Trotz ihrer bedrohlichen Inhalte interessiert sich die Politik nicht für die Auftritte – stattdessen lässt man die Islamisten ungestört weiter machen. Bei deutschen Rechtsextremen wäre das wohl undenkbar, bei türkischen Rechtsextremen und islamistischen Extremisten schaut man aber weg. Hier eine Auswahl der auffälligsten Auftritte.

Gehört alles zum geplanten Untergang unserer Kultur... Das alles ich gut orchestriert von den hier bestens bekannten Puppenspielern... Eine Schülerin wird von der Polizei wegen eines harmlosen Videos abgeholt... während vor der Schule der tägliche Einzelfall droht... Gewalttäter werden millionenfach ins Land gelassen und wir müssen acht geben was wir im Internet posten... Die Wirtschaft kaputt die Kraftwerke ebenso... Dafür gibts bald Essen aus dem 3D Druck... Politiker diskutieren über ein Waffenverbot... welches natürlich nur für registrierte Waffen gelten kann... JE

Kommentar des Einsneners
Alles kein Problem, Faeser & Co schauen dabei zu, wie sich diese militanten Vögel samt ihrem geistigen Müll ausbreiten! Weshalb zieht hier keiner eine Brandmauer auf? Schön langsam wird es echt unlustig in unseren Breiten!

13.03.2024

19:05 | Focus:  16 Millionen Tote – Lebenserwartung wegen Corona weltweit gesunken

Bis heute sterben noch Menschen an Sars-CoV-2 – vor allem aus den Risikogruppen. Eine Studie zeigt nun, dass die Lebenserwartung weltweit wegen Corona viel stärker gesunken ist als bisher angenommen.
Die Corona-Pandemie ist längst vorbei. Auch wenn das Virus mit seinen vielen Mutationen nach wie vor in der Bevölkerung kursiert, seinen Schrecken hat es verloren. Doch vor allem für Menschen aus den Risikogruppen wie Ältere und Vorerkrankte ist eine Infektion nach wie vor gefährlich. Auch jetzt sterben noch Menschen an den Folgen einer Infektion.

... mit oder an .... der Impfung.. ist noch nicht vorbei ... TS 

 

09:55 | lifesitenews: Der Klimakult offenbart langsam seine Absicht, die Welt zu entvölkern

Haben Sie schon den neuesten Unsinn der Klimasektierer gehört? Nein, ich spreche nicht vom Recycling menschlicher Haare, um das Wetter zu ändern. Und ich spreche auch nicht von der heißen neuen Mode, Kunstwerke (und die US-Verfassung) zu verunstalten, um den Klimawandel zu stoppen. Nein, ich spreche von der unglaublichen, neu entdeckten (und von Experten begutachteten!) wissenschaftlichen Tatsache, dass das Ein- und Ausatmen selbst ein Vergehen gegen die Wettergötter ist. Oder, um es in der etwas hochtrabenden Sprache der Clickbait-Schlagzeilenschreiber auszudrücken:

Menschen tragen zur globalen Erwärmung bei, indem sie einfach atmen, behauptet eine Studie. In der Tat.

12:57 | Der Beobachter
Ist doch ganz einfach: M O R D ist strafbewährt - und Mord verjährt nicht. Dazu gehören nämlich auch die Planungen und Vorbereitungen und auch bereits versuchten Mord einbezieht. Völkermord und das Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist noch vielfach schlimmer, wie auch Verabredungen zum Verbrechen, dies sind dann so genannte kriminelle Vereinigungen/Banden. Also, nur die Ruhe und schön weiter dokumentieren. Es kommen auch wieder andere Zeiten UND Richter. Und die Protagonisten dürfen sich schon heute freuen! ...na, wirds eng am Hals?

12.03.2024

19:45 | Der Agronom .... genauso ist es.

 

16:05 | ET: Umfrage: Ältere für Wiedereinführung der Wehrpflicht – Jüngere gegen Pflichtdienst

Eine knappe Mehrheit der Deutschen spricht sich für eine Wiedereinführung der Wehrpflicht aus. 52 Prozent der Bürger befürworten einen verpflichtenden Dienst bei der Bundeswehr, wie eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage des Instituts Forsa für den „Stern“ und den Sender RTL ergab. 43 Prozent sind dagegen, fünf Prozent äußern keine Meinung. Bei der aktuellen Umfrage zeigt sich ein großes Gefälle nach Altersgruppen. Die stärksten Befürworter einer Wehrpflicht finden sich mit 59 Prozent in der älteren Generation (60 Jahre und darüber). Bei den 18- bis 29-Jährigen, die persönlich betroffen wären, sind hingegen 59 Prozent gegen einen militärischen Pflichtdienst. Bei den Jüngeren gibt es allerdings Unterschiede zwischen den Geschlechtern: 52 Prozent der jüngeren Männer sind gegen die Wehrpflicht, bei den jüngeren Frauen sind es sogar 68 Prozent.

Fazit des Umfrageergebnis: Ü60 fordern Wehrdient für U30. Die Fragen sind leider so gestellt, dass viele Befragten ihre eigene Verantwortung an andere abtreten wollen. Die Fragen hätten wie folgt lauten sollen: 
1. Sind Sie persönlich bereit Wehrdienst zu leisten oder, falls Sie diesen bereits geleistet haben, diesen erneut zu leisten, damit Sie auf Anforderung der Buntenwehr gut ausgebildet zur Verfügung stehen?
2. Falls ja: Wann können die Feldjäger Sie zum Dienstantritt abholen?  RI

12:18 | DerStandard:  Polizist zu Syrer: "Des is mei Land, ned dei Land"

Bei einer Anhaltung im Burgenland äußerte sich ein Polizist rassistisch. Ob das Konsequenzen hat, erfährt man von den Behörden nicht. Ende Jänner wurden zwei junge Syrer in Oberwart von der Polizei angehalten, nachdem sie mit dem Auto mehrmals am Tatort eines versuchten Einbruchs vorbeigefahren waren. Bei der darauffolgenden Kontrolle wurde einer der Männer im Gesicht verletzt. Wie es dazu kam, wird aktuell ermittelt. Laut Polizeibericht soll er sich "selbstständig durch das Herumgestikulieren" den Kopf an der Taschenlampe des Polizisten gestoßen haben. Der Anwalt des Mannes hält das für "unglaubwürdig" und erstattete Anzeige wegen Körperverletzung.

... und wieder ein wichtiger Grund für eine Demo.  Mündliche-Polizei-Gewalt .... TS 

14:15 |  Der Dipl.-Ing.
… der wackere Polizist sollte seine Aussage berichtigen … richtigerweise müsste es heißen:
„Des war mol mei Land, un jetschd is es dei Land!“

10.03.2024

07:42 | R Schulz: Teterow ist bunt oder: eine Stadt stirbt. Innenstädte: Ladensterben geht weiter + die Ampel muss weg

Der Wahnsinn dieser Politik hat nun endgültig ein Maß erreicht, das jedes noch so große Fass zum Überlaufen gebracht hat. Es kann so nicht weitergehen! Streut wahrhaftige Informationen und damit Zweifel an bestehenden Narrativen ins Volk. Viel Erfolg dabei!

10.000 Einwohner und Samstag-Mittag keine Menschenseele auf der Strasse.
Vor-Ort-Augenzeugenbericht der Selbstausräucherung Deutschlands! TB

15:10 | Leser Kommentar  
Folgende Frage, warum sind in den Video fast alle Zahlen, Wörter usw. die man im Aussen im öffentlichen Raum sieht, an Häusern usw. Spiegelverkehrt?! Nur eine Hausnummer 1 im Film war es nicht. Ich finde es höchst irretierent. Was soll da noch glauben, wurde das Video über KI manipuliert. Warum soll man sich das dann ansehen ??? Find sehr seltsam und abgedreht.

18:38 | Leseratte zu 15:10 h  
Du meine Güte! Fehlendes technisches Verständnis, aber sofort beleidigt sein und sich sogar in VT ergehen! SIE haben Sorgen ...
Der Typ hat das Video mit dem Handy gemacht und zwar überwiegend in der Selfie-Einstellung, unschwer zu erkennen, weil er ständig selbst mit drauf ist. Dafür wird die Kamera VORN auf dem Telefon benutzt (falls Sie kein Smartphone besitzen) und das hat denselben Effekt, wie in einen Spiegel zu schauen. Also alles wird spiegelverkehrt dargestellt, inklusive des Hintergrunds. So einfach ist das.

18:39 | Leser Kommentar
....weil die Handykamera auf vorne gestellt wurde ;-))

06.03.2024

07:11 | Die Leseratte zu waffennutzenden Minderheit von gestern

Dieses Umfrageergebnis ist eigentlich völlig irrelevant. Schön dass so viele junge Männer angeblich bereit sind, "ihr" Land mit der Waffe zu verteidigen. Dumm nur, dass von denen die meisten noch nie eine Waffe in der Hand gehalten haben! Wenn das nicht nach ukrainischem Vorbild ablaufen soll, muss man die also erstmal ein paar Monate lang ausbilden. Hoffentlich wartet der Feind so lange.

Was die Älteren angeht, die noch die Wehrpflicht absolviert haben: Wie "kriegstauglich" sind die noch? Mittlerweile in die Jahre gekommen, übergewichtig, zumeist unfit und mit diversen Wehwehchen belastet. Ihre Uniform müssten sie zudem selbst kaufen, die Bundeswehr hat nicht mal genug für die Berufssoldaten! Gibts inzwischen wenigstens Gewehre? Obwohl, inzwischen auch irrelevant: Da erklärte ein Franzose in Brüssel, Thierry Breton, kürzlich frank und frei: Wegen des Munitionsmangels müssten die EU-Länder nach nur wenigen Tagen "mit Steinen schmeißen".

Da können wir nur hoffen, dass bei einem "Angriff" auf Deutschland (die Frage ging ja um Verteidigung!) die Nato § 5 aktiviert und uns zu Hilfe kommt, d.h. unserer Berufsarmee. Die ist allerdings nicht nur unterbesetzt und schlecht ausgerüstet, sondern ein wesentlicher Teil ist ständig verreist und muss erst zurückgeholt werden. Zudem ist die Bundeswehr zur "schnellen Eingreiftruppe" umgebaut worden, also für kurze Aktionen im Verbund mit Anderen, und kann keinen normalen Landkrieg mehr. Dafür ist wie weder ausgebildet noch ausgerüstet!

Da uns außer den Amerikanern niemand angreift, schlage ich vor, dass demnächst eine realistischere Umfrage gestartet wird: Sind Sie bereit, die Ukraine mit der Waffe zu "verteidigen", wenn die Nato beschließt, dort einzumarschieren?

Darauf kann es nur eine Anwort geben: Nein!!! Warum sollte ich für amerikanische Ziele sterben wollen? Immerhin wollen das ja nicht mal die Ukrainer selbst!

09:50 | Die Eule zur Leseratte
Werte Leseratte, so schlecht ist das Ergebnis doch gar nicht, wenn man sich die Entwicklung der Bereitschaft betrachtet. Noch im Dezember letzten Jahres ermittelte das gleiche Institut eine Bereitschaft, sich ins Kriegsgetümmel stürzen, von ca. 17%, Innerhalb weniger Wochen bedeutet dies also eine Steigerung um das 2,24-fache. Da darf man also gespannt darauf sein, ob nicht schon in diesem Sommer ein Kinderkreuzzug nach Osten aufbricht, um dort den Wertewesten zu verteidigen. Ein delikates Problem wäre damit dann schon mal beseitigt. All die, die bei schmucken Deutschen Firmen noch auf einen Arbeitsplatz gehofft hatten und nun vor leeren Hallen stehen, wären somit schon mal anderweitig beschäftigt. Zurückkommen würden sie auch nicht und so wäre das Problem auf Dauer behoben.

09:50 | Leser-Kommentar
Ich las vor kurzem einen Beitrag über die Wehrpflicht. Der Autor war der Meinung dass diese nicht mehr eingeführt werden kann, da das Volk nichts mehr zum verteidigen hat. Beispiele Rente, Bildungssystem, kaputte Infrastruktur usw. Jetzt wäre die Wehrpflicht eine Gefahr für die
Herrschenden, wenn man den Pleps Waffen gibt. Weiterhin benötigt man für einen Krieg Personal. Anfang der 1920iger Jahre hatte das Deutsche Reich einen Geburtenüberschuss von 1 Mio Kinder jährlich!
Heute fehlen Menschen an allen Ecken und Enden. Der, der mit der Waffe in der Hand losläuft, kann keine Granaten produzieren. Insofern stellt sich mir bei allen Diskussionen die Frage, wer den Krieg führen soll. Letztes Jahr verlor die Ukr. täglich 500 Mann. Aktuell 1000 Mann täglich. Ich
schätze, das nur die Hälfte der Soldaten aktiv kämpft (Rest ist Logistik, Sanitäter usw.) dann können sie sich ausmalen wie lange es braucht bis die Bundeswehr aufgerieben ist. Und es kommt keiner nach!
Als ich bei der Bundeswehr war (1996) gab es schon nichts mehr wofür wir gekämpft hätten. Den Menschen ist es im Moment egal wer sie bescheißt - Hauptsache ist, sie behalten ihr Leben und es wird nichts kaputtgeschossen.

15:06 | Leser Kommentar zur Leseratte
Antworten bzw Frage zur Leseratte von 07:11
ob man(n) denn überhaupt bereit ist die Ukraine mit der Waffe zu verteidigen?
Wie muss sich das denn der Bundesbürger vorstellen? Ziehen unsere, bzw alle Jungs aus den NATO Ländern für die „wirklich ganz ganz gute Sache“ in den Krieg gegen das richtig Böse, während sich der Großteil der wehrhaften ukrainischen Bevölkerung in Deutschland seine SUV‘s fährt und sich die ganze Sache sich vom Sofa aus ansieht?
Wie läuft denn dann sowas ab? Oder ist alleine die Frage schon rääääächts? Dann tut es mit selbstverständlich leid und ich nehme die Selbe hiermit zurück

05.03.2024

19:34 | ntv:  Nur eine Minderheit wäre bereit, mit der Waffe zu kämpfen

Bedingt abwehrbereit - das ist das Fazit einer Forsa-Umfrage unter den Deutschen. Aktuell wären nur 38 Prozent bereit, Deutschland im Falle eines Angriffs selbst mit der Waffe zu verteidigen. Auffallend sind die Unterschiede zwischen Geschlechtern und Altersgruppen.  
Bereits vor einiger Zeit hat Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius davon gesprochen, dass Deutschland "kriegstüchtig" werden müsse, dass die Bundesrepublik in die Lage kommen müsse, "einen Angriff abwehren zu können". Damit war immer mehr gemeint als die Ausstattung der Bundeswehr: Es gehe auch um die "Resilienz der Gesellschaft", sagte Generalinspekteur Carsten Breuer kürzlich im Interview mit ntv.de.

38 Prozent sind bereits sich für Deutschland abschlachten zu lassen .. und die Presse findet eine interessante Umschreibung dafür .. das 62 Prozent sich nicht umbringen lassen wollen und nach meinem Kenntnisstand ist das die Mehrheit.  TS 

03.03.2024

08:22 | Die Leseratte "Dead hand System"

"Dead Hand System"! Geil! Automatische Vernichtung der Welt! Wenn alle "Hände" tot sind und niemand mehr auf Stopp drücken kann, schießt das russische System die Atomraketen selbsttätig ab, ausgelöst durch Kontinental-Raketen, die die Startsequenzen über Radiofrequenzen beim Überfliegen übermitteln. Danach sind alle anderen "Hände" weltweit auch tot.

Weiß das auch der deutsche Verteidigungsminister? Und unsere Bundeswehr? Auch die Generäle, die die Zerstörung der Kertsch-Brücke offenbar als Videospiel ansehen?

Wer sagt es Macron, der - kleinwüchsig wie Napoleon - seinen ebensolchen Komplex auslebt in dem irren Ansinnen, der Welt beweisen zu müssen, dass Frankreich immer noch eine "Grande Nation" ist? Die längst "petit Nation" steuert nämlich sehenden Auges auf den Bankrott zu, wenn immer mehr Afrikaner sich jetzt endlich vom Neokolonialismus befreien, den Kolonial-Franc entsorgen und ihre Exporterlöse nicht mehr zum großen Teil (zwangsweise) bei der französischen Nationalbank deponieren! Garnicht zu reden von der Idee, die Auszahlung der bisher abgepressten Gelder zu verlangen. Dann einen Krieg zu beginnen, war in der Vergangenheit immer eine gute Idee - aber leider nicht gegen Russland! Das hat der "Andere" doch schon erleben müssen ...

Zitat:
Höchste Alarmbereitschaft herrscht derzeit bei den russischen Luftstreitkräften und im atomaren Arsenal.

Heute hatte ich Gelegenheit, mit einigen Angehörigen in Russland zu sprechen. Seit einer Woche, seit Macron die Meldung über Truppenbewegungen in der Ukraine bekannt gab – was teilweise durch durchgesickerte Gespräche bestätigt wurde – hat es eine weitere Eskalation der Alarmstufe gegeben. Die Streitkräfte positionieren nun täglich Atomraketen für einen möglichen Gegenschlag neu. Früher wurde einmal pro Woche ein Testalarm ausgelöst, bei dem Einheiten einen Raketenstart simulierten, jedoch ohne tatsächlichen Abschuss. Dadurch blieb unklar, ob es sich um einen echten Einsatzbefehl handelte oder nicht, was dazu diente, die moralische Belastung der Soldaten zu mindern (falls sie beispielsweise Großbritannien auslöschen würden). Diese Testalarme finden nun alle 1-2 Tage statt.

Ebenso sind Raketen aktiv, die Teil des "Dead Hand Systems" sind. Dieses System wird automatisch initiiert und erfordert keinen manuellen Eingriff mehr. Diese Raketen fliegen über Russland von Ost nach West und umgekehrt und senden Radiofrequenzen aus, die Startsequenzen für automatische Raketenstarts in unterirdischen Silos steuern. Auch dieses System wird nun monatlich getestet und die Einsatzfähigkeit überprüft. Sollte niemand mehr in der Lage sein, dies zu stoppen, weil alle bereits in Russland tot sind, würden Hunderte atomarer Raketen gestartet, ohne dass jemand noch auch nur einen Finger dafür krümmen müsste. Allein dieses Arsenal könnte jegliches Leben auf diesem Planeten auslöschen, dutzendfach. Also davon vielleicht die Hälfte der Raketen abfangen zu können würde niemals reichen und wurde auch noch nie erprobt.

Ich teile das mit euch, weil es wichtig ist zu verstehen, dass dies kein Spiel ist, das die NATO eskaliert. Gegen Russland gibt es keinen Sieg, das ist offensichtlich. Selbst wenn man die Schaltzentralen ausschalten könnte, würde der Feind nicht am nächsten Tag aufwachen, um seinen Sieg zu feiern.

In Russland ist sich jeder, absolut jeder, dieser Realität bewusst. Warum ist das im Westen eigentlich niemandem klar? Kann man sich so sehr in seiner eigenen Welt verlieren, dass man die Realität nicht mehr erkennt?

13:25 | Leser-Kommentar
Das alles kommt von der "neuen Erde" Hype. Die es schon mind. seit den 80 Jahren gibt. Hier geht primär um die "Neue Ärä. So ca. 2000 rum, ging die Sache ins finale Spiel. Leider wurde hier die Dualität bzw. der "Gegensatz" im Daseins, vollkommen negiert. Das sich materiellen Kräfte, das sogenannte bestehende hierarchische System. Das nicht hinnehmen wird und sich dem Zeitgeist anpassen. Um seine Herrschaft zu behalten. Da äusserte sich dann, als in der Transhumanisten-Bewegung. Wo es um die Vereinigung von Mensch und Maschine geht. Umd seine Macht zu behalten. Der "Westen" verliert somit in der eigenen Welt. Er will seine jahrtausende Macht nicht aufgeben.
Koste was es wolle, selbst wen man sich damit selber abschafft. Denn das Potenzial in einer Zeit der Maschinen, ist immer vorhanden. Und hierzu braucht nicht mal Krieg? Hier nur ein Beispiel, weshalb die "alten Kräfte"
Die "neue Erde" als Kriegerklärung auffassen. https://www.erde-und-geist.de/uebersicht-altes-neues-paradigma.html

02.03.2024

19:25 | ZeroHedge:  Transgender-Oberst der Space Force sagt, die Verwendung von Pronomen in E-Mails werde helfen, Kriege zu gewinnen

Während einer Rede vor der US-Luftwaffe forderte der transgender Space Force-Oberst Bree Fram alle dazu auf, Pronomen in ihren E-Mails zu verwenden, um „gewinnende Kriegsführungsstrategien“ zu verbessern.  
„Allzu oft höre ich Führungskräfte darüber reden, jedem Menschen Würde und Respekt zu bieten, als wäre das ein erstrebenswertes Ziel, das reicht nicht aus“, sagte Fram.

„Würde und Respekt sind das absolute Minimum, es ist der Grundstein dafür, wo wir sein können, wir müssen unsere Ziele höher stecken und uns auf bewusste Inklusion konzentrieren, denn es gibt immer noch viel zu viele Menschen da draußen, nicht nur LGBTQ-Personen, die sich ausgegrenzt fühlen.“ ausgeschlossen oder diskriminiert“, fügte er hinzu.

Das kommt ja nicht über Nacht, die waren immer schon da .. und haben im "Dunklen" an dieser Agenda geschraubt und ein paar kommen jetzt halt aus den Löchern .. aber die Frage ist .. wieviele gibt es noch, die sich nicht zeigen.  Sicher, Dummheit hat es immer gegeben ... aber sowas?  TS 

01.03.2024

18:41 | Tichy:  Kommunen müssen jeder Flüchtlingsfamilie Unterkunft bereitstellen – nicht aber Einheimischen

Gemeinden in Bayern müssen auch der Familie eines anerkannten Flüchtlings eine Unterkunft bereitstellen. Das hat jetzt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof im Fall einer Beschwerde aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck entschieden. Obdachlosigkeit ist nur für deutsche Staatsbürger vorgesehen. Flüchtlingsfamilien müssen mit Wohnungen versorgt werden, sobald sie einreisen. Das hat das bayerische Oberverwaltungsgericht entschieden. Der Staat muss Migranten mit Wohnungen versorgen, aber nicht Einheimische.

Leser Kommentar
Obdachlosigkeit ist nur für deutsche Staatsbürger vorgesehen. Flüchtlingsfamilien müssen mit Wohnungen versorgt werden, sobald sie einreisen. Das hat das bayerische Oberverwaltungsgericht entschieden. Der Staat muss Migranten mit Wohnungen versorgen, aber nicht Einheimische.

19:09 | Leser Kommentar   
Aber nicht doch, werter Leser. Das kann gar nicht sein. Weil die Mehrheit immer noch den Glauben hat, sie sitzen im Kino und nicht im Film? Bis halt der Glaube zerbricht. Aber selbst dann wird nicht davon abgelassen. Das hat mir meine Mutter Kriegs.Generartion erzählt, weil der E ... sicher war. Ich konnte das damals nicht nachempfinden, jetzt aber schon...

19:51 | Dipl Ing  
.. ich würde es begrüßen, wenn alle Richter umgehend als Erste mit guten Beispiel vorangehen und min. zwei bis drei Migranten zuhause aufnehmen würden … ich bin mir sicher, viele Richter-Ehefrauen würden sich über die symphytischen Jungmänner freuen …

19:51 |  Leser Kommentar  
Solche Urteile müssen mit Darstellung des Sachverhaltes und Name und Anschrift des betr. Richters archiviert werden, etwa bei Nürnberg 2.0  damit das nach der Wende entsprechend aufgearbeitet werden kann.  Da wird es eine Menge zu Tun geben..  
So etwas darf weder vergessen werden, noch vergeben werden...

.. lieber Leser .. mir ist gerade nicht gegenwertig, wieviele Richter und Staatsanwälte nach dem Mauerfall und der "Einverleibung der DDR in die Nato" .. zu Schaden gekommen sind?  Waren es viele?  TS