26.06.2019

20:00 | focus: Börsenlegende Rogers warnt vor Mega-Crash: Das müssen Sie jetzt wissen

Die 2020er-Jahre werden hart, sehr hart sogar. Daran lässt Jim Rogers keinen Zweifel. Im Gegenteil, der US-Starinvestor ist sich sicher: Anlegern steht eines der schwersten Jahrzehnte aller Zeiten bevor. Ein Jahrzehnt, das die Weltwirtschaft in eine gewaltige Katastrophe stürzen wird – und die Börsen in ein tiefes, schwarzes Loch! Die Finanzkrise 2008 sei nur ein laues Lüftchen gewesen im Vergleich zu dem Sturm, der sich aktuell an den Märkten zusammenbraut. Die Prognose der Börsenlegende ist so düster wie eindeutig: „Uns droht der schlimmste Crash aller Zeiten.“ Künftig werde es für Anleger nur noch um eines gehen: „Ums nackte Überleben!“

14.06.2019

09:00 | wam: Robert Kiyosaki: We Are In A DEPRESSION! - The Bubble Will BURST

Josh Sigurdson und John Sneisen unterhalten sich mit dem legendären Robert Kiyosaki, Autor von Rich Dad, Poor Dad, unter unzähligen anderen Bestsellern sowie mit seinem neuesten Buch "Fake". Kiyosaki hat einige der besten Einblicke in die Welt der persönlichen Finanzen und wie er kürzlich in seinem Buch "Fake" enthüllt hat, leben wir in einer Welt, in der einige der wichtigsten Facetten der Gesellschaft völlig falsch sind. Am wichtigsten ist das gefälschte Währungssystem, bei dem die Federal Reserve riesige Geldmengen aus dem Nichts druckt und die Verschuldung in die Höhe schnellen lässt.

12.06.2019

08:41 | Leser-Zuschrift zum grünen Kommentar von gestern (18:50)

Darauf würde ich nicht wetten. Vor der Wahl wäre gar nicht so schlecht. Man könnte dem amtierenden Präsidenten alles in die Schuhe schieben, in der Hoffnung das politische System in eine andere Richtung zu drehen. Das es sich dann für eine Weile ausgewählt hat steht auf einem anderen Blatt.

Natürlich wäre so ein Crash ein Fressen für die Opposition! Es steltl sich halt die Frage, ob die die Mittel haben diesen "on demand" herzustellen! Die wesentlichen Mittel dafür stehen nun mal dem Präsidenten zur Verfügung! TB

11.06.2019

16:14 | ET: Dr. Markus Krall: „Keine Möglichkeit, den Crash zu vermeiden“

Ja, diese zeitliche Einschätzung ist nach wie vor meine beste Schätzung. Sie beruht darauf, dass die gegenwärtig beobachtbare Erosion der Bankerträge und die damit nicht annähernd Schritt haltende Kostenentwicklung der Banken, zum Teil die Folge der Überregulierung des Sektors, zu einer Zerstörung der Profitabilität und damit der Innenfinanzierung führt. Nach den mir vorliegenden Daten führt dies Ende 2020 zu einer Erosion der Kapitalbasis.

18:50 | Monaco
bei aller Wertschätzung Herrn Dr. Krall gegenüber.....wir alle wissen, Prognosen sind schwierig, v.a. wenn es die Zukunft betrifft...... und ich gehe jede Wette ein (auch gegenüber mir selbst :) ), daß kein einziger ´Austrian´ erwartet hätte, nach 2008, das heutige Geldsystem noch in dieser Form vorzufinden.....!!!

Sie haben teilweise Recht - wohl niemand konnte das vorausahnen - wir alle haben nicht mit dem Rechtsbruch der Staaten und der EU zur Rettung des Systems gerechnet. In puncto Krall muß ich allerdings feststellen, dass seine Theorien schon Hand und Fuß haben, vor allem wenn man seine Vorträge gehört und Bücher gelesen hat. Nur in einem stimme ich nicht mit Dr. Krall überein: ich glaube nicht, dass der große Tuscher in QII oder QIII 2020 kommt, da wir ja im November US-Präsidentschaftswahlen haben. So was passiert eher nicht vor einer Wahl (außer 2008 6 Wochen vor Obamas Wahl)! TB

07.06.2019

09:17 | gs: Briten - wahrscheinlich wird Gold euch retten und nicht Atlas

Wird Atlas die Welt retten? Die globale Verschuldung von 250 Billionen $ kann weder bedient noch jemals zurückgezahlt werden. Wahrscheinlicher ist: Sie wird exponentiell weiterwachsen, bis das Weltfinanzsystem zusammenbricht unter der Last der Schulden, der ungedeckten Verbindlichkeiten für Rentensysteme und Gesundheitswesen in Höhe von mindestens 250 Billionen $, plus Derivate in Höhe von 1,5 Billiarden $. Unterm Strich also eine Gesamtsumme von über 2 Billiarden $.

05.06.2019

11:13 | gold: Dr. Markus Krall: „Keine Möglichkeit, den Crash zu vermeiden“

... Der promovierte Diplom-Volkswirt gilt nicht zuletzt deshalb als einer der profundesten Kenner der Finanzindustrie, da zwischen 1998 und 2006 unter seiner Federführung die Kreditrisikoanalyse-Systeme für den Großteil der Banken im deutschsprachigen Teil Europas entwickelt wurden. Zudem leitete er die Initiative zur Entwicklung einer Europäischen Ratingagentur. Dem breiten Publikum ist er auch als Bestsellerautor bekannt („Der Draghi Crash“, „Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen“).

06:07Schuldenuhr Europas

Immer wieder einen Blick wert. Man erinnert sich an die Wortspenden wie: die Banken Griechenland sind ist gerettet, Deutschland profitiert vom Euro, Europa ist eine SchuldenWertegemeinschaft, es wird keine Vergemeinschaftung von Schulden geben, etc. HP

04.06.2019

11:56 | gs: Es ist wichtiger denn je, Metalle zu besitzen

Man muss also verstehen, dass nicht nur der Metallmarkt manipuliert und kontrolliert wird, sondern alle Märkte. Die Metalle wurden nach unten gedrückt. Stellen Sie sich das als Wasserball vor, der unter die Wasseroberfläche gedrückt wird. Je länger und tiefer er unter Wasser gedrückt wird, desto höher wird der Ball springen, wenn man ihn loslässt und er die Oberfläche wieder durchbricht. Ähnlich wird es sein, wenn es den Märkten wieder erlaubt wird, frei Handel zu betreiben.

06:28 | publico: Publico Dossier: Die Psychologie des grünen Erfolgs

Warum schafft es die Partei, zu einer Kraft aufzusteigen, die tatsächlich den nächsten Kanzler stellen könnte? Auch deshalb, weil sie politische Techniken beherrscht, die ihre Konkurrenten noch nicht einmal erkennen

03.06.2019

08:33 | gs: Kollabierende Welthandelsaktivität signalisiert kommende Weltwirtschaftskrise

Entgegen der noch immer weit verbreiteten positiven Stimmung, kollabiert im Hintergrund bereits die Welthandelsaktivität. Die Exporteinbrüche sind so extrem wie zuletzt 2008/2009, während der "Großen Rezession" (siehe hierzu Abbildung 1). Die Weltwirtschaft kühlt somit nicht nur ab, sondern sie legt förmlich eine "Vollbremsung" hin (Weltwirtschaftskrise).

01.06.2019

08:39 | sd: Jim Willie: Trump, Putin & Xi SECRET GLOBAL RESET Meetings – Dollar To Be Replaced By GOLD, SDR Will Fail!

In this interview, some of the things we discuss include:
The Global Reset and the New Silk Road Order
De-dollarization and the move away from the US Dollar
The global loss of confidence in the United States
China & Russia’s global expansion
The death of the Petro-dollar

29.05.2019

09:14 | zero-h: The Head Of The Plunge Protection Team Is Quitting

Back in the summer of 2012, a historic if largely under-reported change took place at the New York Fed, when Brian Sack, the former head of the Fed's Markets group, also known as the Plunge Protection Team's trading arm, was replaced by former UCLA economist, Simon Potter.

Der haut sicher "den Huat drauf", weil die FED seine Arbeit übernommen hat und es keine "Plunges mehr zum protecten" gibt! Verständlich! TB

25.05.2019

17:28 | nachdenkseiten: Steuert die Welt auf den großen Crash zu? Russische Überlegungen zur Krise des Multilateralismus

Zum sechsten Mal lud der Valdai-Diskussionsklub, der seit 15 Jahren regelmäßig die Größen nicht nur der russischen Politik und Diplomatie in Kasan, Rostow, Sankt Petersburg und zuletzt in Sotchi versammelt, zu einer europäischen Konferenz. Sie fand am 21. Mai 2019 in Wien statt. Es begann mehr als holprig. Von Hannes Hofbauer.

22.05.2019

08:48 | gs: Kommender Wirtschaftseinbruch garantiert Sozialismus

Wie kann eine kleine Clique von Goldeigentümern, die weniger als 0,5% der globalen Finanzanlagen hält, richtig liegen? Jedenfalls sind sie eine winzige Minderheit halsstarriger Goldbugs und Querdenker, die in der Vergangenheit leben. Oder sehen diese Menschen etwas, das die Mehrheit der Anleger nicht sieht?

16.05.2019

12:09 | zero-h: Global Trade Collapsing To Depression Levels

With the trade war between the US and China re-escalating once more, investors are again casting frightened glances at declining global trade volumes, which as Bloomberg writes today, "threaten to upend the global economy’s much-anticipated rebound and could even throw its decade-long expansion into doubt if the conflict spirals out of control."

14.05.2019

09:44 | ba: Hellseherisches zum Zeitpunkt von Crash und Krieg

Dieser Video (Teil 1 von zwei Teilen) befasst sich mit der Frage, ob sich in traditionellen Prophezeiungen Anhaltspunkte zur Bestimmung oder Eingrenzung des Zeitpunktes von Finanz-Crash (Euro-Crash) und drittem Weltkrieg finden.

09.05.2019

08:12 | greghunter: Michael Pento - Epic & Massive Crash in Asset Prices

What will knock this market back to reality? Money manager Michael Pento says, “You will eventually get a recession or eventually you will get inflation. You might just get both. You might just get a huge case of stagflation to hit this country and around the world. That’s what I am most afraid of.”

10:47 | dazu passend - lion: Die globale Finanzkrise kommt: Beweise aus der Vergangenheit! TB

07.05.2019

08:31 | gs: Déjà-vu: Es ist wie 2016, oder?

Die heutige Situation ähnelt 2016, als die zunehmende Schwäche der Weltwirtschaft und instabile Finanzmärkte zur absoluten Panik der Zentralbanken weltweit führten. Als Reaktion pumpte man mehr Geld - das aus dem Nichts heraus erschaffen wurde - als jemals zuvor in das System. Und es funktionierte (aus Sicht der Banken zumindest). Das Wirtschaftswachstum stabilisierte sich; und die Preise von Aktien, Immobilien und anderen Assets erfreuten sich einer weiteren dreijährigen Spritztour.

02.05.2019

07:29 | gs: Was passiert im Finale eines jeden 75-Jahres-Superverschuldungszyklus?

Es kommt zur Inflations- und Rohstoffpreisexplosion, begleitet von geopolitischen "Großereignissen"! Ray Dalio, Multimilliardär und Gründer des weltgrößten Hedge-Fonds Bridgewater Associates, veröffentlichte im September 2018 ein Buch mit dem Titel "Principles for Navigating Big Debt Crisis". Darin schreibt er, dass diese Superverschuldungszyklen in der Regel zwischen 50 und 75 Jahre andauern und sie nachweislich (ohne dass es der Allgemeinheit gewahr wird) bis ins Alte Testament (Year of Jubilee) zurück verfolgbar sind.

16:40 | Nukleus
Ich werde das Gefühl nicht los, die „Krise“ 2007 und drumherum, war gar keine Krise, sondern ein gigantischer Fake um in neue „Jagdgründe“ vorzustoßen. Wie sich plötzlich die Schleusen öffneten und was für Gelder/Kredite flossen. Ich vergebe Kredite an Obdachlose?....so bekloppt kann man nicht sein! Man war nicht so bekloppt, in keinster Weise! Der Trick war recht simpel, finde einen Dümmeren und der wurde in Form der Deutschen Bank und der Steuerzahler gefunden.
Neben ein paar Billiönchen hat man noch etwas viel besseres geschafft, unbegrenzte Sicherheit durch den Staat. Somit habe ich das Fragezeichen hinter der 3.Weltwirtschaftskrise 2007 eigentlich entfernt und das 3.Weltwirtschaftskrise 2007 gleich mit.Natürlich gab es reale und sehr hässliche Auswirkungen auf die Bevölkerung, aber Banken hab nie gewackelt, welche nicht wackeln sollten. Lehman - ein Bauernopfer (warum wohl gingen die Manager mit breiten Grinsen und Golfschläger in der Hand aus dem Gebäude?), Deutsche Bank – eine Melkkuh, der Staat – die große unantastbare Absicherung.
Was der Artikel uns aber vor allem deutlich zeigt, die Mechanismen hinter der „Krise“ sind wohl bekannt UND werden schon seit Ewigkeiten missbraucht, damit auf Kosten der Menschen gigantische Macht und Vermögen akkumuliert wird.
Was noch? Die Menschen sind so einfältig und lassen sich immer und immer wieder in Blasen treiben und machen gigantische Verluste.

18:00 | Die US-Korrespondentin
Die Apokalyptischen Reiter sind laut economist-cover für 2019 angesagt: The Meaning of the Cryptic Messages on The Economist’s “The World in 2019” Cover

30.04.2019

12:14 | konjunktion: US-Leitzins: Weiterer Anstieg trotz des angeblichen Endes der Fed-Straffungspolitik – Wie passt das zusammen?

Die Hochleistungspresse und leider auch viele in den alternativen Medien haben in den letzten Wochen davon geschrieben, dass die Federal Reserve ihre Straffungspolitik “aufgegeben habe” oder schlicht aufgrund des “Marktdrucks eingeknickt wäre”. Wenn das wirklich der Fall wäre, warum steigt dann immer noch die Fed Funds Rate? Ein Grund dafür ist, dass die Fed eben ihre Straffungspolitik NICHT beendet hat und weiterhin ihre Bilanz im Wochenrhythmus reduziert. Ein weiterer Grund ist aus meiner Sicht, dass die Fed bewusst die Zinsraten manipuliert, ohne dass sie es öffentlich eingesteht.

Kommentar
obenstehender Artikel steht in Widerspruch zu zahlreichen Beiträgen, die behaupten, die FED habe ihre Straffungspolitik aufgegeben. Tatsächlich sei das Gegenteil der Fall; die FED steuere vielmehr gezielt auf einen Finanzcrash zu. Was meinen sachkundige, distanzierte Leser dazu?

08:11 | gs: Wie in 2000 und 2008 - die Gefahr, die kaum jemand sieht!

... Machen wir uns nichts vor - eine "Normalisierung" der Geldpolitik würde die globalen Aktienmärkte zusammenbrechen lassen. Allein die Vorstellung eines chaotischen Crashs ist der Albtraum jedes Zentralbankers. Wir bewegen uns weiterhin in einem Umfeld, in dem die Krisenpolitik der Notenbanker (QE, Null- und Negativzinsen), die ursprünglich als Notfallmaßnahme gedacht war, zum dauerhaften Zustand geworden ist. Es ist ein paradoxer Gedanke: Die Notenbanker glaubten, sie müssten Marktgesetze aussetzen, um das normale Funktionieren der Märkte wiederherzustellen.

05:36 | zh: Brace Yourself: The Next Epic Collapse Could Be Weeks Away

There wasn’t a group of people more wrong about the 2008 financial crisis than those at the Federal Reserve. Mere months before the disaster hit in earnest, the nation’s highest economic and financial officials were vocal that there was nothing to worry about.

29.04.2019

17:44 | sputnik: Das Ende naht: 243-Billionen-Bombe unter Weltwirtschaft gelegt

Die globalen Schulden belaufen sich auf 243 Bio. Dollar. Das ist ein neuer Rekord, der um das Dreifache über dem globalen BIP liegt. Wirtschaftsexperten warnen – wenn diese Schulden-Bombe explodiert, wird eine Krise ausbrechen, die verheerender als die von 2008 ist.

05:40 | zh: JPMorgan: We Are Fast Approaching The Point Where Banks Run Out Of Liquidity

".... In short: we are slowly but surely approaching that moment when the US financial system will yet again be the catalyst for the next crisis. Until then, keep a very close eye on total borrowings under the Fed's discount window: once it spikes from its 8 year slumber, all bets are off."

28.04.2019

13:30 | trepnau: Deutschland im Abschwung, Enteignung durch Inflation, Armutsrisiko, Gold und Silber

Das ifo-Institut und die Bundesbank sehen die BRD im Abschwung. Armutsrisiken der Bürger so hoch wie nie. Kann man sich schützen? Gold und Silber unverzichtbar.

25.04.2019

08:06 | gs: 95% minus am Aktienmarkt und ein Riesenproblem, das sich nicht aufschieben läßt

... Wie können diese Schulden jemals zurückgezahlt werden? Es ist erst das 19. Jahr in diesem Jahrhundert und die globale Verschuldung hat sich schon verdreifacht – von 80 Billionen $ auf 250 Billionen $. Ein Teil dieser Schulden hat dazu beigetragen, dass Alfreds Vermögen auf 14 Millionen $ gestiegen ist. Diese unglaubliche Schuldenproduktion hat die Märkte zu Gunsten des obersten 1% dieser Welt künstlich befeuert, während die restlichen 99 % die Schulden am Hals haben. Natürlich werden sie diese nie zurückzahlen.

23.04.2019

06:56 | smava: Schuldenuhr Europas

Seitdem du auf dieser Seite bist, haben Länder der Eurozone Schulden gemacht in Höhe von:

22.04.2019

08:28 | silverdoctors: 95% Stock Market Loss And Possible Record High Gold Prices THIS YEAR

Will the average stock portfolio gain 1,900% to make up for the coming 95% fall? This is the unenviable task that investors will be facing in years to come.
Six weeks ago I wrote about Alfred, a 74 year old man who during his life made a $14 million fortune in stocks by always being invested in the Dow. Alfred never analysed the US or the world economy. Nor did he analyse a single stock. Always being in the market was his secret.

18.04.2019

13:21 | zero-h: Germany Collapsing?!

We just got the latest stats out from Germany and PMIs is not a pretty reading.
*GERMANY APRIL SERVICES PMI RISES TO 55.6; FORECAST 55
*GERMANY APRIL MANUFACTURING PMI 44.5; FORECAST 45
If Germany is the growth engine of Europe, then the below chart should be of concern. GDP forecast of only 0.5% is not what will make Europe grow. Add the Italian situation to the mix, and the never-ending Brexit mess, and Europe looks increasingly “tired”.

16.04.2019

10:27 | silverdoctors: The Crash CANNOT Be Stopped! Greenspan Says ‘Economy Will Start To Fade Very Dramatically”

Josh Sigurdson reports on the recent comments by former Fed Chairman Alan Greenspan regarding the entitlements programs and how in his words “the economy will start to fade very dramatically” due to such a burden. Of course, that hardly scratches the surface.

13.04.2019

15:30 | KzP: Dritter WELTKRIEG nach BÖRSENCRASH - Wie 1929?

Dritter WELTKRIEG nach BÖRSENCRASH - Wie 1929? Der zweite Weltkrieg war auch eine Folge des Börsencrashs und der Weltwirtschaftskrise von 1929. In diesem Video ziehe ich Parallelen zwischen dem 2. Weltkrieg und dem Börsencrash und dem was uns bei einem erneuten Börsencrash in unserer Zeit und einem 3. Weltkrieg erwarten kann.

10.04.2019

17:15 | ET: Ernst Wolff zum Brexit: Steht ein inszenierter Crash bevor?"

Ob es zum Brexit kommt, kann niemand voraussagen. Die britische Premierministerin May hat Brüssel in der vergangenen Woche um einen erneuten Aufschub bis zum 30. Juni gebeten. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat sogar einen weiteren Aufschub um ein Jahr vorgeschlagen.

09.04.2019

10:42 | KenFM: Brexit als Auslöser für inszenierten Crash?

... Eine klare Mehrheit von 17,4 Millionen Briten stimmte für einen Austritt aus der EU. Die internationale Politik und die globale Finanzelite reagierten schockiert, denn ein ungeordneter Brexit hätte die City of London und damit das gesamte globale Finanzgefüge existentiell bedroht.

Mittlerweile hat zumindest die City Ihre Schäfchen so ziemlich ins Trockene gebracht. Zuerst - im Ausstiegsfalle - eine 20monatige Transistion period und für danach hat man  laut "The Times" "rules of equivalence" eingerichtet! Bleibt alles anders! TB

07.04.2019

16:37 | gr: Max Otte: Wir brauchen einen Crash

Prof. Max Otte gibt im Interview mit „Mission Money“ seine Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Lage ab. Er empfiehlt Crash-Gefahren „wach aber gelassen“ zu begegnen und sich auch mit Edelmetall abzusichern.

03.04.2019

07:17 | gs: Die größte Baisseposition & das spektakuläre Haussegeschäft

".... Die Wahl ist eine einfache. Man hält entweder an Aktien fest und sieht dabei zu, wie diese um mindestens 90% verfallen, wie 1929-32. Die Alternative: Anleger, die ihre Aktien verkaufen und Gold kaufen, werden, anstatt den Großteil ihres Vermögens zu verlieren, von einem Anstieg beim Gold profitieren, der heute einfach nicht vorstellbar ist. Das könnten 10.000 $ oder 50.000 $ sein, selbst im heutigen Geld gerechnet. Und hängen Sie noch einige Nullen dran, wenn wir Hyperinflation bekommen."

Wenn es soweit ist/kommt, dann befürchte ich, ist der Gold-/Aktienpreis unser geringstes Problem, denn dann geht es längst "rund" auf den Straßen...... HP

30.03.2019

09:24 | wissensmanufaktur: Andreas Popp: Ist unsere Welt noch zu retten?

„Unsere gegenwärtige Situation ist so verwickelt und so sehr Ergebnis vielfältiger menschlicher Bestrebungen, dass keine Kombination technischer, wirtschaftlicher oder gesetzlicher Maßnahmen eine wesentliche Besserung bewirken kann.“ Dieses Zitat des Club of Rome, das Ergebnis einer umfangreichen Untersuchung in den 1970er Jahren war, nahm der Gründer der Wissensmanufaktur Andreas Popp bei einer Veranstaltung der Wissensmanufaktur am 30. November 2018 in Walsrode zum Anlass, um über den gegenwärtigen Zustand unserer heutigen Welt nachzudenken.

29.03.2019

09:21 | gs: Nur Gold hält der finalen Katastrophe stand

ommen die Iden des März im Jahr 2019 mit Verspätung? Normalerweise steht der Begriff "die Iden des März" einfach nur für das Datum des 15. März. Shakespeare verlieh dem Begriff eine unheilverkündende Bedeutung, da Julius Caesar an diesem Tag ermordet wurde. Heute 2019 scheint der 29. März wichtiger als der 15. Denn am 29.März steht erst einmal der Abschluss des Brexit an. Oder eben nicht!

26.03.2019

11:02 | welt: Diese Kurve prophezeit der Welt die Rezession

In der Meteorologie steht Inversion für eine Wetterlage, die Schmutzteilchen und Abgase nicht entweichen lässt und sie an einem Ort festhält. Es kommt zu dem gefürchteten Smog. Auch in der Ökonomie verheißt Inversion nichts Gutes: Verschiebungen am Zinsmarkt deuten auf eine bevorstehende Rezession hin, ein Einfrieren der wirtschaftlichen Aktivität. Sparer tun gut daran, das Signal im Auge zu behalten.

24.03.2019

17:32 | franky: Alois Irlmaier - Kommt es 2019 zur Katastrophe?

Glaubt ihr an sogenannte Seher?Oder sagt Ihr,das ist alles Blödsinn.Laut Irlmaier fällt eine fremde Macht in Europa ein und danach kommt es zur drei Tages Finsternis.Gottes Gericht?

Disclaimer: Natürlich kann man nicht oft genug vor s.g. Seher warnen - zumeist bringen wir diese ohnehin nicht. Bei Irrlmaier machen wir gerne eine Ausnahme. Hat er doch zu Lebzeiten (live und gerichtlich bestätigt) bewiesen, dass er gewisse Fähigkeiten hat. Und seine Aussage "Die Stadt mit dem eisernen Turm wird brennen" gewinnt täglich an Brisanz! TB

19.03.2019

11:03 | WiWo: Chinas Notenbank warnt vor höheren Risiken im Finanzsystem

Chinas Führung warnt vor steigenden Risiken im Finanzsystem. Der Chef der für Finanzstabilität zuständigen Abteilung der Notenbank, Wang Jingwu, verwies in einem Fachartikel am Montag darauf, dass insbesondere versteckte Risiken in der Verschuldung des Staates auf regionaler Ebene lauerten.

Detail am Rande: China lag 2018 in der Staatsverschuldung gemessen am BIP bei 51 % Deutschland bei 53 %. China steigt auf die Bremse (wenn man den Ankündigungen trauen darf), wrid also auch bei 2020 bei 51 % liegen, während für Deutschland ein Anwachsen auf 60%!!! prognostiziert wird! (Quelle: statista) TB

16.03.2019

19:29 | welt: Fünf Gründe für den ersten Kollaps Griechenlands

Der Untergang der Welt kam unerwartet schnell. Die mächtigen Burgen gingen in Flammen auf, ihre Paläste, Magazine, Archive wurden zerstört, Siedlungen verödeten. Die Zahl der Bewohner nahm drastisch ab, und sie selbst verloren viele Fertigkeiten, die sie bis dahin ausgezeichnet hatten. Ihr Handwerk war nur noch ein Schatten früherer Größe, und am Ende vergaßen sie sogar die Fähigkeit zu lesen und zu schreiben.

14.03.2019

09:57 | alt-market: The Global Economic Reset Begins With An Engineered Crash

For a few years now, since at least 2014, the phrase “global economic reset” has been circulating in the financial world. This phrase is used primarily by globalist institutions like the International Monetary Fund (IMF) to describe an event in which the current system as we know it will either die out or evolve into a new system where “multilateralism” will become the norm. The reset is often described in an ambiguous way. IMF banking elites will usually mention the end results of the shift, but they say little about the process to get there.

Kommentar des Einsenders
Eigentlich schlüssig, aber geopolitisch sieht es doch noch gar nicht danach aus als wären Russland und China mit im Boot. Bisher stand Geopolitik immer meilenweit über Finanzpolitik. Sollte Mammon jetzt wirklich auch hier die Zügel übernehmen ?Trump also gar kein "Unfall" ? Stimmt wahrscheinlich
Und wer sich nun völlig den Tag versauen will schaut sich noch das an: https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=ZSoQTygJaf0
( Wenn man den Verschwörungsquatsch überhört wirklich sehenswert findet )
China als Testfeld der NWO. Da die Weltmacht Nr.1 ja auch immer kulturell die Maßstäbe setzt, siehe Hollywood, McDoof, usw, dürften wir uns mit einem immer einflussreicher werdenden China auch hier immer mehr auf " vollüberwachte Arbeitsdrohne im Kollektiv" einstellen müssen. Erschreckend, wie selbst die Bettler ihre Almosen nur noch über das System erlangen können.

13.03.2019

11:50 | Leser-Zuschrift zum "Rütteln und schütteln"-Beitrag von gestern

Lieber Leser, ich hoffe inständig, Sie haben Recht und nicht Dr. Krall, der sich die Linken für das dann stattfindende Chaos schon positionieren sieht, um dann den Sozialismus (mit seinen diversen Ausprägungen, mal furchtbar, mal etwas weniger schimm) als Gesellschaftsmodell durchzusetzen. Man vergesse nie den Ausspruch Schäubles: Wie brauchen eine große Krise, um die notwendigen Veränderungen vorzunehmen (sinngemäß). Was das sein wird, bleibt eines jeden Phantasie überlassen.

16:46 | Leser-Kommentar
a, scheint Strategie zu sein : http://thegreatrecession.info/blog/socialist-revolution/
Als hätten wir die letzten Jahrzehnte je im Kapitalismus gelebt. Staatsausgaben >50% für Soziales sind also kapitalistisch. Dann drohen also >100% damit wir mal von sozial sprechen dürfen.

20:15 | Leser-Kommentar:
In der Diskussion, ob wir tatsächlich auf dem Weg in einen linksozialistischen Kontrollstaat sind, muss man folgenden Aspekt berücksichtigen: so wie man es uns auf subtile Art und Weise immer wieder vermittelt. Man vergegenwärtige sich nur noch einmal die zahlreichen, negativen oder sogar enthüllenden Schlagzeilen über: Gezeter der Politiker (Merkel, Seehofer…), Koalitionsstreitigkeiten, Kontrollverluste bei der Überwachung der Migration, aber in Wahrheit werden die Missstände und der Kontrollverlust des ganzen Systems seit Jahren für jeden halbwegs intelligenten und interessierten Bürger von ihnen schonungslos offengelegt und vorgeführt…

12.03.2019

19:54 | Leser-Zuschrift "Rütteln und schütteln wird es ganz gewaltig"

Etwa vor 10 Jahren fing man an das System langsam nach links zu treiben. Man wusste damals schon, dass man das Finanzsystem kein zweites Mal wird retten können. Also entwickelte man die Strategie, den geeigneten Sündenbock in einer linkssozialistischen Ideologie aufzubauen. Wir erleben nun die Endphase mit absurden, geisteskrankhaften Überspitzungen um die Abkehr/Gegenreaktion bei einem Großteil der Massen schon potentiell vorzubereiten…Ohne Kanalisierung der Aggressionen würde der kommende Reset (eine Operation am offenen Herzen !!) nicht kontrollierbar gemanaged werden können.Da wird seit Jahren ein geheimdienstgestütztes Strategie-Riesenrad mit allen psychologischen Raffinessen, Tricks und Täuschungen zur Systemwende gedreht. Die Welt wird nicht untergehen, aber rütteln und schütteln wird es ganz gewaltig…

09:08 | spreezeitung: Negativzins, Bank Run und der Kollaps des Finanzsystems

Seit über einem Jahrzehnt steht das Finanzsystem kurz vor dem Kollaps. Stabilisieren lässt es sich nur durch eine Flut an Unterstützungsgeldern. Dafür hält die EZB die Schleusen seit Jahren weit geöffnet - ein Ende dieser völlig schieflagigen Geldpolitik ist nicht in Sicht. Eine Video-Analyse von Marc Friedrich.

08.03.2019

19:38 | wnm: Nervosität steigt: Anzeichen einer neuen Finanz-Krise

... Der Wendepunkt ist für den Goldmarkt und für die Rolle der nationalen Goldreserven nicht unerheblich. Das Ergebnis ist bedeutend: Mit den neuen Regeln von Basel 3 erhält Gold denselben Status, der jetzt für Staatsanleihen in den Bankbilanzen der Banken anerkannt wird. Es stellt sich daher die Frage: Ist die Förderung von Gold die Voraussetzung für die Anwendung einer Risikogewichtung auf die von Banken gehaltenen Staatspapiere? Aufgrund der Schuldenkrise hatten die Regulierungsbehörden in der Tat ein zweifaches Ziel: Dem Bankensystem aufzuerlegen, ein angemessenes Eigenkapital zu halten, um das Ausmaß der Risiken abzudecken.

In der Rubrik Goldstandard haben wir in den letzten Tagen ausführlich berichtet! TB

06.03.2019

14:30 | gs: Meine Meinung über eine der besten Finanzanalysen zur realen deutschen Situation, die ich in den letzten 3 Jahren gelesen habe

Ich sehe mir auch aus der Ferne keine Talk-Shows an, weil ich in der Zwischenzeit weiß, wie solche Shows für uns, das dumme Volk, organisiert und aufbereitet werden. Lieber ziehe ich mir alte DVD´s am Fernseher rein, weil selbst die Soap Operas der Vergangenheit einen höheren Informationsnährwert für mich haben als heutzutage die "Brot-und-Spiele-Talk-Shows". Und mit Verlaub, ich kann den Markus Lanz einfach nicht mehr hören.

05.03.2019

15:45 | Roland Baader Treffen 2019: Markus Krall: "Es ist eine verdammte Lüge" must see!!!!

Ich war live dabei - einer der besten Vorträge, die ich in meinem Leben jemals gehört habe! TB

Kommentar des Einsenders
bitte bringen! genau das haben wir schon 2008 diskutiert, da wollte man es aber scheinbar nicht hören. Aber in dieser Klaheit wie Krall es sagt, ist es wirklich für jedes Volksschulkind zu kapieren!

03.03.2019

16:37 | gs: Warren Buffett warnt vor "Megakatastrophe" und riesigen Verlusten

Der amerikanische Großinvestor, Mäzen und CEO von Berkshire Hathaway, Warren Buffett, warnte kürzlich vor dem Auftreten "Der großen Katastrophe" - ein Hurrikan, Erdbeben oder Cyberangriff, der "Hurrikan Katrina und Michael in den Schatten stellen wird", so berichtet Business Insider. "Wenn eine derartige Megakatastrophe ihren Lauf nimmt, dann werden wir unseren Anteil an Verlusten verzeichnen. Und diese werden groß sein - sehr groß", schrieb Buffett.

Die Leseratte
Gibts eigentlich irgend einen Finanzguru, der in diesem Jahr noch nicht gewarnt hat?

02.03.2019

13:56 | MMNews: Öko-Neo-Marxismus: Die große Transformation

Die Klimalüge und ihre apokalyptische Endzeit-Warnung ist nur das Vehikel, der „Aufhänger“, mit dem die NEUE REVOLUTION unter Verwendung längst überholter totalitärer neomarxistischer Links-Grün-Ideologien durchgesetzt werden soll. Es droht ein grün-rotes, elitäres Funktionärswesen, in dem wenige die diktatorische Macht über alle anderen ausüben.

Die Leseratte
Die neue Klimareligion als Vehikel, weltweit die NWO durchzudrücken. Wenn Merkel direkt in diesen Kontext gerückt wird, erklärt das auf einmal ihre Politik. Und auch, warum sie unbedingt eine entsprechende Nachfolgerin brauchte, die sie deshalb rechtzeitig nach Berlin geholt und aufgebaut hat. Die Frage ist: Werden Russland und China mitmachen? Russland als Ursprungsland des Marxismus und China als kommunistischer Staat - kann sich jeder selbst denken!

10:52 | zero-h: 18 Really Big Numbers That Show That The U.S. Economy Is Starting To Fall Apart Very Rapidly

Many of the pundits have been warning that we could officially enter recession territory later this year or next year, but these numbers seem to indicate that it could happen a whole lot sooner than that. But the stock market has been surging over the last two months, and at this point stocks are off to their best start to a year since 1987, and as long as stock prices are rising a lot of people are simply not going to pay much attention to the economic alarm bells that are ringing. But everyone should be paying attention, because things are really starting to get bad out there.

Also die Nr. 9 (Baltic Dry) hat schon zu oft zu früh gewarnt und sagt kaum etwas aus, bzw. leitet in die Irre! ! Das Dezember Habi-Defizit und die Autokredite (weil neues Phänomen) hingegen geben schon Anlass zur Sorge! TB