07.02.2023

19:20 | anti-spiegel: Professorin empfiehlt, Frauenleichen zum Austragen von Kindern zu benutzen

Eine norwegische Professorin empfiehlt in einem wissenschaftlichen Artikel, Frauenleichen zum Austragen von Kindern zu benutzen. Dazu hat das russische Fernsehen einen sehr deutlichen Kommentar ausgestrahlt. Es ist kein Scherz, eine norwegische Professorin hat allen Ernstes empfohlen, Frauenleichen zum Austragen von Babys zu benutzen. Dass das in Russland, wo konservative Werte herrschen und Transhumanismus massiv kritisiert wird, nicht gut ankommt, ist klar.
Das russische Fernsehen hat am Sonntag in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick einen deutlichen Kommentar dazu ausgestrahlt, den ich übersetzt habe.

"Norwegische Professorin schlägt die Verwendung von Leichen als Inkubatoren vor"

Es gibt ein neues Wort in der westlichen Bioethik. Anna Smajdor, Philosophieprofessorin an der Universität Oslo in Norwegen, schlägt vor, toten Frauen Embryonen zu implantieren, um sie bis zur Geburt zu entwickeln.
„Wir können die Gebärmutter zur Fortpflanzung unserer Spezies noch nicht vollständig aufgeben, aber wir können die Risiken der Geburt, auf diejenigen übertragen, denen sie nicht mehr schaden kann“, so die Professorin.

Die Arbeit von Anna Smajdor wurde in der Fachzeitschrift Theoretical Medicine and Bioethics veröffentlicht. Der Sinn ist, dass ein Körper überall auf der Welt als tot anerkannt wird, wenn der Hirntod festgestellt wurde. Das kann plötzlich geschehen – als Folge eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls oder einer lebensgefährlichen Kopfverletzung. Wenn jedoch schnell gehandelt wird, können medizinische Lebenserhaltungssysteme den Kreislauf und die Atmung des Körpers so lange wie man will aufrechterhalten.

Die Widerwärtigkeit kennt offenbar gar keine Grenzen mehr und solch ein perverser Ungeist durchzieht unwidersprochen westliche Universitäten..!? Unverständlich deren Einstellung zu Leben, Tod, der Natur, der Schönheit.... Diese Herrschaften sind ganz offensichtlich krank! Kotzen möcht'ma... OF

06.02.2023

09:12 | ff: Corona – Generalprobe für den Totaltotalitarismus

".... Man muss kein echter „Verschwörungstheoretiker“ sein, sondern lediglich mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen und in der Lage sein, zwei plus zwei unfallfrei zusammenzuzählen, dann kommt man nicht umhin, den begründeten Verdacht zu hegen, dass Corona eine Art Generalprobe war, um die Menschen sturmreif zu schießen für die Akzeptanz ähnlich drastischer Maßnahmen zur Bekämpfung des angeblich durch anthropogenen CO2-Ausstoß verursachten Klimawandels.

Alle Zeichen deuten darauf hin, wirklich ausnahmslos alle. Und das tun sie nicht etwa dezent oder verklausuliert – nein, sie springen einen förmlich an, laut, schrill und aufdringlich. Man muss sich schon beide Augen und Ohren krampfhaft zuhalten, um all das noch ignorieren zu können.

Sogar die Bedienungsanleitung ist längst geschrieben, für jedermann erhältlich und lesbar, und trägt den unmissverständlichen Titel „The Great Reset“."

Mal sehen: angesagte Revolutionen..... außerdem wird die Begleitmusik a la -  Klimakleber - zwar immer lauter, aber auch immer unglaubwürdiger und lächerlicher, selbst für staatsgläubige ARD-/ORF-/FAZ-/STANDARD-KONSUMENTEN. HP

04.02.2023

18:32 | report24: Langsam wird’s bedrohlich: Stadt Wien vergibt Passierscheine für Blackout-Ausgangssperre

An Deeskalation und Beruhigung der Bevölkerung scheint man in Wien nicht interessiert zu sein. Das ist auch dahingehend spannend, als dass jeder Krisenexperte bestätigen wird, dass im Krisenfall nichts wichtiger ist als die Ruhe zu bewahren. Dies haben die Politiker aber bereits in der Corona-Krise nicht vorgelebt – im Gegenteil, Angst und Panik wurden absichtlich geschürt.

Eine ähnliche Langzeitstrategie dürften offizielle Stellen nun mit der Angst vor Blackout und in Folge auch Krieg und Atomkrieg vorhaben. Es fällt schwer, die Ausgabe von Passierscheinen für Blackout-Ausgangssperren anders zu verstehen. Solche Dokumente verschickte der Wiener Gesundheitsverbund am 31. Jänner 2023.

Ach was, die Stadt Wien denkt nicht an eine Eskalation des Ukrainekrieges, die kennen nur die Tradingbücher bzw. offenen Spekulationspositionen der Wien-Energie-Wappler und die letzte Rechnung vom Weihnachtsfest der Wien Energie-Wappler!
Da kann man auf das Spekulieren auf einen Blackout glatt vergessen, denn dieser ist garantiert! TB

01.02.2023

15:29 | Leserzuschrift: Markus Krall: „Wir haben eine Vermögensvernichtung“ - Inflation, Eurokollaps, Enteignung

2023 wird heftiger als 2022 durch eine Ansammlung von verschiedenen Krisen so Dr. Markus Krall. Heute gibt er uns seinen Ausblick zur Inflation, Rezession, Wirtschaft und Politik.

Er sieht unsere derzeitige Gasbelieferung (weiterhin überwiegend russisches Gas) als eine Dummensteuer an Dritte an. Was seine Prognose für 2023 und darüber ist, wie er den möglichen Konflikt zwischen USA und China sieht, welche Kriseninvestments er empfiehlt und viele weitere spannende Themen, gibt es jetzt in einer neuen Folge "Marc spricht mit...".

31.01.2023

19:02 | tkp: Anforderungen an EKG von Piloten von US-Behörde reduziert – Impfschäden?

Eine der gravierenderen Folgen der Impfkampagne sind weit verbreitete Herzerkrankungen. Besonders kritisch kann das bei Piloten oder im Straßenverkehr werden, wie schon einige Vorfälle gezeigt haben. Führende Kardiologen schätzen, dass 30% männlicher Geimpfter einen Herzschaden davongetragen haben. Sie haben deshalb Reihenuntersuchungen bei Piloten gefordert.

Doch die US-Flugaufsichtsbehörde hat eine eher eigenartige Maßnahme ergriffen. Um Problemen vorzubeugen und den Flugbetrieb aufrecht erhalten zu können, wurden einfach die Grenzen erweitert, bei denen noch Flugtauglichkeit attestiert werden kann, wie der Entrepreneur Steve Kirsch berichtet. Solche Verfahren scheinen bei dieser Behörde nicht unüblich. Die Boeing 737 Max wurde durchgewunken, obwohl ein gefährliches, selbstmörderisches System eingebaut war, das bekanntlich zu zwei Abstürzen geführt hatte.
In der Version des FAA-Richtlinien für flugmedizinische Sachverständige vom Oktober 2022 hat die FAA in aller Stille die EKG-Parameter über den normalen Bereich hinaus erweitert (von einem PR-Maximum von 0,2 auf praktisch unbegrenzt). Und sie haben den Bereich nicht nur ein wenig ausgeweitet. Sie haben ihn um einiges erweitert. Das geschah nach der Einführung des Impfstoffs.

Worum geht es dabei? Der PR-Abstand bzw. das PR-Intervall ist der Abstand zwischen dem Beginn der P-Welle und dem Beginn des QRS-Komplexes. Eine Senkung des PR-Intervalls sieht man z.B. bei einer akuten Perikarditis oder im Rahmen einer atrialen Ischämie, eine Verlängerung kommt bei rheumatischem Fieber vor.
Also der Parameter, der einen Herzschaden anzeigt, wird praktisch nicht mehr berücksichtigt. Bei der 737 Max hat die FAA die Bewertung der Flugsicherheit weitgehend an den Hersteller ausgelagert – mit bekannten Folgen. Offenbar hat man die Bewertung der Flugsicherheit von Piloten jetzt der Pharmaindustrie übergeben. Und sie haben es die Änderung geheim gehalten. Das hat eine Zeit lang funktioniert. Niemand hat es bemerkt.

Gspritzte Piloten mit Herzschwäche sollten in Bälde nur noch auf der 737max fliegen, dann weiß man im Vorhinein gleich, welche Todesengel man lieber nicht besteigt!? Ein einziger Wahnsinn, und dann wird aus der Not auch noch eine Tugend gemacht, anstatt die Verantwortlichen mit Klagen zuzudecken, bis ihnen die Birne raucht!? Wohl sind's dieselben, die in beiden Businesses ihre Gewinne einfahren...!? Drecksbande. OF

16:34 | Leserkommentar zu 19:02
Dass von der FAA hier die EKG-Parameter „versaut“ werden, ist so nicht hinnehmbar, aber man kann es sich statistisch schönrechnen. Siehe 787-max.

Statistisch tut uns im Flugzeug ja nur der Eintrittsfall „weh“, wenn entweder der Captain oder der Co, einen Pumpenfehler im Zeitraum VOM START BIS ZUR LANDUNG hat.

Das Captain UND Co gleichzeitig im Zeitraum vom Start bis zur Landung einen Pumpenfehler haben, ist statistisch sehr klein, würde aber im Eintrittsfall am meisten schmerzen.

Gehen wir davon aus, ein Pilot hätte außerhalb seiner Dienstzeit einen Pumpenfehler, der einen Krankenhausaufenthalt von mehr als 24 Stunden nach sich zieht, verliert der Pilot seine fliegerärztliche Tauglichkeit, sprich sein Medical.

Hat zur Folge, dass er nach dem KH-Aufenthalt wieder zum Fliegerarzt muß, mit der Vordiagnose Pumpenschaden, um sein Medical wieder zu bekommen.

Ab diesem Zeitpunkt ist der Flieger Arzt verantwortlich, wenn er den Piloten + der Vorgeschichte, flugtauglich schreibt.
Die Verantwortung wird kein Fliegerarzt leichtfertig auf sich nehmen.

Berufspiloten sind alle 6 Monate verpflichtet, ihr Medical zu erneuern, sonst hocken sie am Boden, da der Flugschein nur in Verbindung mit einem gültigen Medical zum Fliegen taugt!

Also sehe ich die „Gefahr“ hier, statistisch klein, kann aber auch dumm laufen.
Der Spruch eines alten Fliegerkollegen: „Wennst ka Glück hast, geh ned fliegen!“ dem stimme ich auf jeden Fall zu, aus eigener Erfahrung!

09:46 | tkp: WHO gibt nicht auf: Covid bleibt eine „Pandemie

"...... Im Hintergrund werden indes die Internationalen Gesundheitsvorschriften ausverhandelt. Wenn die Änderungen angenommen werden, würden sich die Kompetenzen der WHO stark erweitern. Von einem beratenden Organ würde die Weltgesundheitsorganisation zum leitenden Organ werden. Dann wären ihre Erklärungen rechtsverbindlich."

Wir bleiben dran! HP

30.01.2023

17:51 | asiatimes: Bombshell memos: Nissan coup plotters sought Renault divorce

Wenn das Vertrauen schwindet, ist es vorbei, sagt Ex-Allianzchef Carlos Ghosn gegenüber AT: "Es gibt kein Vertrauen mehr, außer in ihre öffentlichen Erklärungen".
Die neue Version der Renault-Nissan-Allianz, die am Montag in Boulogne und Yokohama bekannt gegeben wurde, wird als Neuanfang bezeichnet. Beide Autohersteller haben sie als "Meilenstein" bezeichnet. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um eine ernsthafte Trennung zwischen zwei schwer geschädigten Partnern, die nur noch dem Namen nach verheiratet sind.

Ein ehemaliger Insider, der darauf hinwies, dass der Anteil von Renault von derzeit 43 % auf 15 % sinken wird, zerstörte das Märchen vom Neubeginn mit der Bemerkung: "Wenn man nach unten verkauft und es keine zentrale Kontrolle gibt, bei der jemand die Befugnis hat, Synergien wirklich voranzutreiben, ist das eine Scheidung."

Die beiden Hauptpartner der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz schlossen sich vor fast 24 Jahren zusammen, als Renault eine damals astronomische Summe von 5 Milliarden US-Dollar in den japanischen Autohersteller investierte und seinen Topmanager nach Japan schickte, um ihn zu reparieren.
Heute sind die beiden Unternehmen nur noch ein Schatten dessen, was sie noch 2017 und 2018, vor dem Rücktritt von Carlos Ghosn, waren. Produktion, Umsatz, Marktanteil, Aktienkurs und Börsenkapitalisierung sind stark rückläufig, und die Unternehmen haben mehrere Stars von der Managementbank verloren.

Wie ist es zu dieser Situation gekommen? Und wer ist dafür verantwortlich? Inzwischen wird in weiten Teilen der Welt der Verdacht geteilt, dass die einzigen Gewinner - abgesehen von den Konkurrenten der Unternehmen - die Nationalisten der alten Garde sind, die von einigen als "alter Nissan-Stamm" bezeichnet werden und die die Verhaftung und den Sturz des überlebensgroßen Erbauers und Führers der Allianz am 19. November 2018 eingefädelt haben.

Seit dem Putsch gegen Ghosn scheint der Haussegen im Konzern ein wenig schief zu hängen!? Auf alle Fälle eine harte Nummer, die hier abgezogen wird - und offiziell spricht man von einem "replacement", um die Hühner nicht ganz so schnell aufzuscheuchen!? Wird noch äußerst spannend, wie diese Geschichte weitergehen kann...!? OF

29.01.2023

09:38 | tkp: Die Entartung der Grünen

"..... Das quellentechnisch zu 100% abgesicherte mittelalterliche Klimaoptimum, welches uns als sichtbares Zeichen von Wohlstand, Bevölkerungswachstum und Optimismus die herrlichen gotischen Kathedralen hinterlassen hat, wird mittlerweile als Klimaaonomalie bezeichnet, die darauf gefolgte kleine Eiszeit als Referenztemperatur verwendet......."

Die Mitglieder des WEF etc. brauchen eben nur eine überschaubare Anzahl an "Nutzmenschen".... HP

27.01.2023

19:46 | Die US-Korrespondentin: WEF: Darüber wurde NICHT berichtet

Das Macht- und Elitetreffen WEF (World Economic Forum) ist vorbei, was wurde besprochen und geplant? Was wurde nicht in den Medien berichtet? Wir machen heute einen Deep Dive und haben einige krasse und widersprüchliche Aussagen gefunden.

Kapitel:
00:00:00 - Intro
00:03:38 - Cyber-Attacken & Corona-Virus
00:09:08 - Klimawandel
00:11:21 - Die Doppelmoral
00:14:05 - Einfluss auf die Politik
00:17:21 - Alternative Visionen
00:20:12 - Fazit

Und für so einen Narrenverein braucht's 5000 Soldaten, die sie im Tollhaus Davos bewachen...!? OF

20:11 | Gandalf
Werte US Korrespondentin, mir ist das völlig egal was diese Psychopathen besprechen.
Denn egal was es ist, es ist nichts gutes für die normale Bevölkerung, was die den Menschen versprechen ist Tod, Sklaverei, Ausbeutung, Drangsalierung und völlige Entrechtung.
Also kurz zusammengefasst, entweder die werden gestoppt oder das war es für den Rest. Mehr muss man dazu nicht wissen!

25.01.2023

14:18 | ucn: Der Niedergang des Imperiums: Parallelen zwischen den U.S.A. und Rom, Teil III

Kriege machten Rom. Kriege erweiterten die Grenzen des Landes und brachten ihm Reichtum, aber sie legten auch den Grundstein für seinen Untergang, insbesondere die drei großen Kriege gegen Karthago (264-146 v. Chr.).

Rom begann als eine Republik von Kleinbauern, von denen jeder sein eigenes Stück Land besaß. Man musste ein Landbesitzer sein, um in die römische Armee eintreten zu können; es war eine große Ehre, und der Pöbel wurde nicht aufgenommen. Wenn die Republik bedroht war – und Kriege gab es von Anfang an ständig und ohne Unterbrechung – konnte ein Legionär fünf, zehn oder mehr Jahre lang weg sein. Seine Frau und seine Kinder auf dem Hof mussten sich unter Umständen Geld leihen, um den Betrieb aufrechtzuerhalten, und gerieten dann vielleicht in Verzug, sodass die Höfe der Soldaten wieder in den Busch fielen oder von Gläubigern übernommen wurden. Und wenn er die Kriege überlebt hat, könnte ein ehemaliger Legionär nach Jahren der Plünderung, Ausbeutung und Versklavung des Feindes nur schwer auf der Farm zu halten sein. Hinzu kam, dass eine Flut von Sklaven zur Verfügung stand, um die frisch beschlagnahmten Güter zu bearbeiten. Wie Amerika wurde auch Rom immer städtischer und weniger agrarisch. Wie in Amerika gab es weniger bäuerliche Familienbetriebe, dafür aber mehr industriell geprägte Latifundien.

10:55 | ff: Die Stuhlkreise der Mächtigen

 Public-Private-Partnership – erzwungene Gewinne

Eine Art globale »Politeia« im Sinne Platons wobei die »Globalisten« des WEF sich in der Rolle der führenden Philosophenherrscher sehen dürften und der Staat auf die Funktion der »Wächter« (Zwangsappart) reduziert wird. HP

 

23.01.2023

19:12 | wiwo: Erst sterben die Bäcker – und jetzt die Brauereien?

Jakobiner Bräu stellt Insolvenzantrag, Krombacher steigert Bierabsatz – zwei Meldungen aus der vergangenen Woche, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Während Großbrauereien wie Krombacher, Veltins und Warsteiner zuletzt von einem Corona-Comeback berichteten und gute Geschäftszahlen präsentierten, stehen vor allem mittelgroße Brauereien mit dem Rücken zur Wand.

„Für die deutsche Brauwirtschaft geht eines der schwierigsten Jahre ihrer Geschichte zu Ende“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele, unlängst gegenüber der Nachrichtenagentur „Reuters“. Die Energiepreiskrise habe die Branche, die noch geschwächt sei von den finanziellen Folgen der Corona-Lockdowns, mit voller Wucht getroffen. Angesichts dieser Belastungen sei noch nicht klar, welche Perspektive die Brauereien für das neue Jahr hätten. „Die Sorge der Unternehmen vor weiter steigenden Preisen und Engpässen bei der Energieversorgung ist groß“, so Eichele.

Auf der einen Seite habe sich die Produktion von Bier und anderen Getränken durch die hohen Energiepreise und die Inflation massiv verteuert. „Auf der anderen Seite beobachten wir bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine zunehmende Konsumzurückhaltung“, sagte Eichele. „Dies gilt nicht nur für den Handel, sondern auch für die Gastronomie und den Inlandstourismus, wo immer mehr Gäste jeden Cent umdrehen müssen.“

Der Handel in unseren Breiten fährt an sich recht konstant die Preise - natürlich mit den entsprechenden Rabattierungen, was die Leut wohl vermehrt ins Private treibt, um sich an der Hüsn (steirisch für Hülse, Flasche, Dose) zu ergötzen!? Ganz abgesehen von den Fasspreisen in der Gastro, wo die Brauer in den letzten Jahren ungeniert ordentlich draufgehauen und dem Gast mittlerweile längst die Schaum-Freud genommen haben! 5-6 Euronen für eine Halbe, das ist einfach gstört! OF

22.01.2023

17:11 | report24: Indischer Minister: Pfizer wollte die Regierung zu eigenen Entschädigungsbedingungen zwinge

Pfizer will nicht für die vielen teils tödlichen Nebenwirkungen haftbar gemacht werden, die schon sehr früh bekannt waren. Deshalb drängte man die Regierungen auch zur Freistellung von Entschädigungen. Ein indischer Minister kritisiert dies nun scharf.
Das kanadische Outlet “Rebel News” befragte Pfizer-Chef Bourla in Davos zu den Nebenwirkungen und der fehlenden Effektivität der umstrittenen Genspritze des Unternehmens. Natürlich ohne auch nur eine Antwort zu erhalten. Indiens Minister für Elektronik und Technologie, Rajeev Chandrasekhar, teilte das Video auf Twitter und wies darauf hin, wie der Big Pharma-Konzern versucht hat, wegen der Haftung für Gesundheitsschäden Druck auf die indische Regierung auszuüben. Dies war mit ein Grund dafür, weshalb Pfizer in Indien keine Zulassung erhielt.

Nun auch Indien, doch die Praktiken verwundern nimmer (vgl. EU-Deals)! War es u.a Pfizer, die selbig dreckiges in Brasilien abgezogen haben, Bolsenaro zum Feind erklärt wurde, da er sich weigerte, auf diese erpresserischen Methoden einzusteigen und den Ausverkauf der Heimat mit allen Mitteln versuchte zu verhindern!? Wohl auch deshalb mußte die Wahl gegen ihn ausgehen und der hochkorrupte Verurteilte Lula zurück auf den Sessen gehievt werden...!? Grindiges Pack, das an ihren Drecksmilliarden ersticken möge! OF

17.01.2023

19:08 | Der Waldbauernbub: IN DER STEIERMARK: Jedes Osterfeuer muss künftig angemeldet werden

https://www.krone.at/2906183

Genau! Verbietet den Menschen die Bräuche, kriminalisiert deren Gewohnheiten und stellt alles unter Strafe was seit Jahrhunderten Usus war. Ausser, ja ausser man befolgt brav die erlassenen Verordnungen. Es gab ja schon ein paar Jahre zum einüben.

Um es mit Mozart zu sagen: https://www.youtube.com/watch?v=g0pHnsbZgVI

In der Tat werter Waldbauernbub! Mit den hahnebüchernsten Ausreden kommen's seit Jahren daher, um die Leut immer weiter von der Tradition (inbes. OSTERN/Auferstehung)  abzuschneiden! Einmal Feinstaub, andermal Waldbrandgefahr, wieder das Wildtierwohl, danach die Corona... Und selbst die Alten sind doof genug, um bei diesem Zirkus hirnlos mitzuspielen...!? Richtig, Mozart ist die adäquate Antwort drauf. OF

16.01.2023

17:57 | WEF: Auftakt zum Davoser Gipfel - hier die Liste der Teilnehmer

Komplette Liste in der durchaus Namen fehlen können die man nicht für den Steuerzahler verraten möchte...

Ein neues System müsse her, so der Tenor hinter vorgehaltener Hand! Onkel Klausi wieder vereint im Kreise seiner Liebsten... Befehlsausgabe in den Schweizer Alpen! An die österr. Teilnehmer Kocher, Schallenberg und Brunner gleich vorab die Frage, ob sie dem Wähler bitteschön berichten mögen, auf welche Agendapunkte man sich ggfl. geeinigt habe im Schattenkabinett Davos..!? OF

13.01.2023

17:26 | testrt: Snowden benennt den "wahren Skandal" im Zusammenhang mit Biden-Dokumenten

Die Entdeckung geheimer Regierungsdokumente in einem alten Büro von US-Präsident Joe Biden sorgt derzeit in den USA für Furore. Laut dem Whistleblower Edward Snowden ist der wahre Skandal hier, dass die Nachricht darüber Tage vor den US-Zwischenwahlen unterdrückt wurde. US-Präsident Joe Biden habe sich wahrscheinlich mit mehr geheimen Dokumenten davongemacht als viele Whistleblower, aber im Gegensatz zu ihnen werde er damit durchkommen, meinte der Whistleblower und ehemalige Mitarbeiter der US-Geheimdienste CIA und NSA Edward Snowden. In einer Reihe von Tweets kommentierte der Whistleblower die jüngste Kontroverse um sensible Unterlagen aus der Ära des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, die von Bidens Anwälten in seinem Büro als damaliger Vizepräsident entdeckt wurden.

Das Weiße Haus hat den Vorfall eingeräumt, und das US-Justizministerium untersucht derzeit die Angelegenheit. Snowden äußerte sich zum Thema am Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit den Worten: "Es ist bemerkenswert, dass sich der Präsident mit mehr geheimen Dokumenten davongemacht zu haben scheint als viele Whistleblower."

Snowden verglich die Situation mit dem Fall von Reality Winner, die "für nur ein Dokument zu fünf Jahren verurteilt wurde". Die ehemalige Übersetzerin beim US-Auslandsgeheimdienst NSA war 2018 verurteilt worden, da sie einen Bericht über eine angebliche russische Einmischung in die US-Wahlen 2016 geleakt hatte. Snowden fügte hinzu: "Währenddessen haben Biden, Trump, Clinton, Petraeus ... diese Leute Dutzende, Hunderte [von Unterlagen]. Kein Gefängnis." Der Whistleblower fuhr fort: 

"Der eigentliche Skandal ist nicht, dass Biden geheime Dokumente aus seinen Socken hervorgeholt hat, denn das haben sie leider alle getan. Der Skandal ist, dass das Justizministerium eine Woche vor den Zwischenwahlen davon erfuhr und sich entschloss, die Geschichte zu unterdrücken, um sich einen parteipolitischen Vorteil zu verschaffen."

Und jetzt setzt man eine Untersuchungskommission unter der Führung von Robert Hur ein, der der langjährige Assisent vom CIA-Direktor Chris Wray war...!? Hat ja bekanntlich System, wenn man an Aufklärung weder interessiert ist, noch Leut gebrauchen kann, die den Dreckskarren in die falsche Richtung ziehen! Vielleicht gelingt es diesmal nicht! btw: Free Assange! OF

09.01.2023

09:56 | pp: Zerstörte Ukraine: Willkommenes Aas für die US- und EU-Geier

"... Die Ukraine als Plan für ein WEF-Experiment

Die WEF-Elite trifft sich diesen Monat in Davos. Viele der Themen drehen sich um den Wiederaufbau der Ukraine. Und alle „richtigen“ Investoren werden ihre Tickets für diese wunderbare Bereicherungsgelegenheit von 2023 reservieren......"

Bin sicher unsere Politiker werden uns die dafür nötigen Solidar- Hilfs- Danke- etc Milliarden, aus abgepressten Steuern, wortgewaltig sowie in Einheitssprech und einfacher Sprache "verkaufen".  HP

11:42 | Die Eule zum grünen HP-Kommentar
Werter HP, man muss doch das Problem Ukraine mal ganz leidenschaftslos betrachten. Nur auf undurchsichtigem Terrain lässt sich heute wirklich satt Geld verdienen. Solch ein Terrain eignet sich aber hervorragend, um Geld völlig unauffällig in andere Kanäle zu leiten.
In diesem Sinn ist die Ukraine doch vergleichbar mit einem Acker, der richtig durchgepflügt, wieder satte Früchte bringt. Dass Landwirtschaft und Krieg eng verbunden sind, wussten bereits die Römer. Deshalb machten sie auch ihren Fruchtbarkeitsgott Mars zum erfolgreichen Kriegsgott.

19:12 | Leserkommentar zu 09:56
Wie kann man von Aufbau sprechen, wenn der Kireg nicht mal zu Ende ist ?

Und nicht mal weiss ob Krieg, nicht auf andere Länder übergreift.

Was für ein seltsames Spiel, vielleicht planen schon den Krieg in wenn alles

wieder aufgebaut ist ?! Ein sogenanntes Jetzt scheint es nicht mehr geben.

Laufend die Flücht in Zukunft ? Es was für Eden...

 

08:38 | kath-net: Klaus Schwab: China kann ‚Vorbild für viele Länder’ sein

Klaus Schwab, der Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums WEF, hat in einem Interview mit einem staatlichen chinesischen Sender die kommunistische Volksrepublik China als „Modell für viele Länder“ bezeichnet.
Man müsse vorsichtig sein Ländern bestimmte Systeme vorzugeben, warnte Schwab. Aber das chinesische Modell sei ein „sehr attraktives Modell“ für eine nicht geringe Anzahl von Ländern.

Man muss auch vorsichtig sein Menschen bestimmte Aufenthaltsorte zu empfehlen, warnt Bachheimer. Aber die Antalt für geistig abnorme Verfassungsbrecher wäre ein "sehr attraktives Modell" für eine nicht geringe Anzahl der WEF-Aktivisten! TB

09:04 | Die Eule
Werter TB, innerhalb von 30 Jahren hat China eine unglaubliche Entwicklung erfahren und das nötigt Respekt. Geht diese Entwicklung auch nur linear so weiter, erdrückt der Koloss den Rest der Welt in wenigen Jahren. Da bleiben wohl nur zwei Strategien. Entweder man zieht gleich, oder bringt den Koloss mal wieder zum Wanken. Da hat der Westen ja schon einige Übung.

05.01.2023

19:23 | Leser-Zuschrift: Markel: Das System bricht zusammen - es braucht Lösungsvorschläge statt Streit im Widerstand

https://report24.news/markel-das-system-bricht-zusammen-es-braucht-loesungsvorschlaege-statt-streit-im-widerstand/

Auszug:
Der Anstieg der Firmenpleiten um sechzig (!) Prozent ist das Zeichen für den Einschlag des Krisentsunamis, die Äußerungen der Kreditschützer, das sei kein Anlass für Besorgnis, sondern nur ein “Nachholeffekt” der Covidjahre (!), hinterlassen sprachlos.

Landwirte kämpfen ums Überleben
Kaum wende ich mich anderen Themen zu, stoße ich auf die nächste Katastrophe – die Situation unserer Bauern. Beispielhaft ein Gespräch mit einem ratlosen Bauern mit kleinem Betrieb. 700 Kilogramm Feldfrüchte geerntet, dann den Traktor zum “Pickerl” gestellt und vier Kleinigkeiten reparieren lassen müssen. Reparatur kostet mehr als der Ertrag der ganzen Ernte – wie soll sich das alles ausgehen?

Beispiel zwei: Kosten in der Landwirtschaft. Ein Fleischbetrieb für hochwertiges Rinderfleisch ist verzweifelt, wie er seine Kühe im Winter auf Strohuntergrund stellen soll – Stroh ist Mangelware geworden und der Preis hat sich in den vergangenen drei Jahren vervierfacht! Wenn er seine Tiere aber auf den “nackten” Stallboden stellt, weil er sich das Stroh nicht leisten kann oder es gar keines in der Menge gibt, die er benötigt, dann stehen die Tierschützer mit Anzeigen vor der Türe und er verliert sein Qualitätssiegel, was den Preis seines Fleisches erheblich drückt.

Dasselbe Problem haben Pferdeställe und Schafbauern, Stroh kostet mittlerweile doppelt so viel wie erstklassiges Futterheu. So wie früher aus den riesigen Betrieben unserer östlichen Nachbarländer die Versorgung zu sichern, kann sich kein Mensch mehr leisten – die Mautgebühren für LKW-Sattelzüge und vor allem die verdoppelten Treibstoffpreise machen den Transport oft gleich teuer wie die Ladung!
Auch hier keine Lösung in Sicht – es wird immer enger!

Kommentar des Einsenders:
Bei uns wohl kaum anders als in Österreich!

Damit wird zuminest jetzt sichtbar, wie wertlos dieses ganze System an Bürokraten, Gscheiterln, verwirrten Anführern und dem politischen Abgesang geworden ist! Selbstverantwortung, selbst die Zügel in die Händ nehmen, Tun wie es für richtig erscheint, eigene Wege gehen, Nachbarschaftshilfe! Der Rest geht mit dem System eben unter... OF

19:49 | Leser-Kommentar
Ich befürchte dass man die Verantwortlichen und ihr direktes Umfeld eines Tages zur Rechenschaft ziehen wird. Die glauben sich noch in Sicherheit. Wenn jedoch der Mob auf der Straße wütend wird dann Gnade denen Gott welche man habhaft wird und ihnen nachweist die Gesellschaft zersetzt zu haben. Ich möchte dann nicht mehr zu diesem Land gehören.

20:00 | Leser-Kommentar
Somit nach Schumpeter: Creative Destruction and Evolutionary Economics.

04.01.2023

09:59 | gf: Round Two! Fight! - China und der Westen spielen sich (mal wieder) bei C19 wie gewohnt die Bälle zu / Chinesische Krankenhäuser an der Belastungsgrenze, was die alles reanimieren müssen...

Es wird das etwas angestaubte Drehbucht aus 2020 reaktiviert. Erst sind es nur Tests, dann kommt der "sehr" "gut" "wirksame" Lockdown. Und zur Krönung die angepassten Gentherapeutika auf die neusten China-Varianten

Bei den Bildern müssen sie noch beser werden, ev. ein paar Fortbildungen in Hollywood besuchen... HP

01.01.2023

19:34 | Leser-Zuschrift: Beseitigungsplan

Lawrow Behauptung - USA sollen die Beseitigung Putins planen
https://www.youtube.com/watch?v=-ROD6OaKIWs

Klassisches Reaktionsmuster - hundertfach erprobt, oft genug gelungen - aber damit werden sie sich wohl diesmal die Zähne ausbeißen!? Geht bei einer ungeschützten Pipeline halt doch ein bißchen leichter...!? OF