28.03.2017

08:39 | KenFM: Prof. Dr. Rainer Mausfeld - Sehr deutliche Worte kurz zusammengefasst

Seit der Antike wird betont, dass Demokratie nur in dem Maße funktionieren könne, wie es gelinge, der Bevölkerung die politische Rolle eines bloßen Zuschauers zuzuweisen. Da die Masse »irrational« sei, bedürfe die Demokratie einer Lenkung durch »verantwortliche Führer«.

OTon: "Wir sind in einer historisch ausgesprochen unglücklichen Situation!" Wer Zeit und Eier hat sollte sich das anschauen - die anderen bitte nicht! Der Führer - traditionell ein wichtiger Bestandteil von Demokratien wurde uns ja zu Recht(s) schon gründlich vermiest - nicht ohne Hintergedanken! TB

24.03.2017

15:28 | geolitico: Patrioten sind keine Nationalisten

Wer sich heute für den Erhalt des deutschen Volkes, der deutschen Nation als Kulturgemeinschaft einsetzt, wird in den überwiegend linksgrün orientierten Propaganda-Medien der Herrschenden schnell als „Rechtspopulist“ oder, schlimmer noch, als „Nationalist“ bezeichnet.

23.03.2017

12:18 | ET: AfD möchte Strafe bei Steuerverschwendung durch Amtsträger und Behörden

Für eine Bestrafung von Steuerverschwendung durch Amtsträger und Behörden wirbt die AfD in ihrem diesjährigen Bundestagswahlprogramm. Die Steuerverschwendung sei gemeinwohlschädigender als die der aktuell streng verfolgten Verursacher kleinerer Beträge.

Nachvollziehbare und durchaus großartige Vorstellung! Schwierig wirds halt dann mit der Zuordnung, welcher Amtsträger für was verantwortlich ist und wo die Verschwendung anfängt. Einen so genauen und trennbaren Tatsachverhaltskalender kann man gar nicht aufbauen! TB

Kommentar
Bestrafung reicht nicht. Politiker reden gern von "Verantwortung übernehmen". Wer einen Schaden zu verantworten hat, hat dem Geschädigten auch den Schaden zu ersetzen.

Der Goldguerilla
Die Behebung eines grassierenden, problematischen Zustandes auf Basis von Strafen bzw. Strafandrohungen ist in der Regel wenig zielführend und lösungsrelevant. Es ist aber ein Armutszeugnis für die Gesellschaft, dass überhaupt Überlegungen derartiger Natur angestellt werden müssen. Selbst bei Implantierung einer scharfen Strafprozessordnung bei Vergehen von Steuergeldverschwendung werden gewiefte Beamte bestimmt nicht um wildeste Umgehungsszenarien verlegen sein. In Österreich gibt es immerhin ein Antikorruptionsgesetz, man kann aber darauf wetten, dass dieses der Korruption nicht wirklich Einhalt bietet und dass die Korruption in Österreich nach wie vor fröhliche Urständ feiert.

Mit der Forderung nach Strafen bei Steuergeldverschwendung begibt sich die Afd auf einen falschen Pfad der Problemlösung. Bevor Verhängungen von Strafen angedacht werden , sollte sich eine Partei zunächst einmal den Kopf über prinzipielle Schadensvermeidung zerbrechen. Im Falle der Steuergeldverschwendung ist die Herangehensweise der Afd insofern verkehrt, als dass sie versucht, das Pferd von hinten aufzuzäumen. Die Konsequenzen eines eingetretenen Schadens gestalten sich mitunter langwierig und verursachen zusätzliche Kosten. Logischerweise bietet sich da an, zunächst den Ursachen einer Steuergeldverschwendung ernsthaft auf den Leib zu rücken. Wenn nämlich weniger bis gar nichts vorhanden ist, kann auch nicht verschwendet werden. Der Nährboden für Steuergeldverschwendung sind primär zu hohe Steuerleistungen. Die Afd sei daher gut beraten, an der Herabsetzung allgemeiner Steuerquoten in überzeugender Weise mitzuwirken. Wenn die Verschwendungssucht ihrer Grundlagen entzogen wird, gibt es auch keinen Schaden und daraus resultierende Folgekosten. Die Verteilung von stark reduzierten Steuermitteln hat dann in weiterer Folge vom Volk direkt entschieden zu werden.

WEG MIT DEN WIRKUNGSLOSEN STRAFEN !
HER MIT MINIMALER FLATTAX UND DIREKTER DEMOKRATIE !

22.03.2017

07:42 | ECBleak zum Wahlrecht von (vor)gestern

ECbleak
Wahlrecht für alle, egal welchen Alters! Kugelschreiber, Zuckerl und Lufballons sind ja normal im Wahlkampf. Künftig können bei 4-8 jährigen damit wirklich Stimmen "gekauft" werden. Der nächste Schritt wird dann sein, ich darf in dem Staat in dem ich mich aufhalten, wählen. Dazu sag ich nur: Flüchtlinge.

21.03.2017 

19:34 | achgut: Sinneswandel einer Staatsanwaltschaft

Leseratte
Ob nun auf Anweisung von oben, nach Hinweisen aus der Politik oder schlicht aus Angst vor den Reaktionen der Öffentlichkeit: Jedenfalls hat der Staatsanwalt nun doch die beiden "S-Bahn-Schubser" verhaften lassen. Glück gehabt, dass die noch nicht untergetaucht waren. Ganz langsam ändert sich etwas, man lässt den Gerichten den Migrantenbonus nicht mehr so einfach durchgehen, jedenfalls nicht bei sooo offentlichtlichen Fällen.

19:25 | krone: Wiener sind die unglücklichsten Österreicher

Laut einer Studie sind Wiener die unglücklichsten Österreicher.

Da kann sich Häupl mit seiner getürkten Mercer-Studie, die er so gerne anführt, auf gut Wienerisch brausen gehen. Angeführt ist auch, dass jene mit höherem Bildungsgrad die Glücklicheren sind. Die Mercerstudie wird vor allem unter Managern durchgeführt und ist daher nicht repräsentativ, im Gegensatz zu dieser neuen Studie. So erklärt sich der Unterschied. BC

19:12 | mmn: Kriminalstatistik 2016 erst im Mai - nach NRW-Wahl?

Die bundesweite polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) erscheint laut Medienberichten voraussichtlich erst im Mai, also erst nach den NRW-Wahlen.

Leseratte
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


08:41 | Ragnarök zum Wahlrecht ab Geburt

im Grunde ist der Vorschlag gar nicht so schlecht. Anonym war da aber gestern. Und wenn wir das schon nicht mehr anonym machen – einfach ein Gewichtungsfaktor auf die gezahlten Steuern? Pro Euro Steuer eine Stimme pro Familienmitglied. Geradezu perfekt – aber das werden wir nicht mehr erleben. Denn damit wird der „schöne Machterhalt“ aus dem Fenster gepustet. Denn Transferempfänger – rechnet doch mal 0 * 20. Ja – das gibt wenig Stimmen. Bei 1000 * 4 – sieht die Sache anders aus (also Geringverdiener). Na ich glaube da wäre jeder Arbeitnehmer sofort dafür. Nur beführchte ich, dass es dennoch einige unverbesserliche gibt. Aber wozu ist die 5% Hürde da, wenn nicht dafür? Wie wo? Bin doch in meinen Tagträumen. Ok, hätte das Schild – „Bitte nicht wecken“ aufstellen sollen. Verflixt – hätt ich doch nur MSM (Massenmedien btw.) gelesen. Dann würd ich noch Dösen... - ich glaube wir brauchen eine Packungsbeilage „Gefährdet Ihren Schlaf und Ihre Speiseröhre in signifikantem Maß“.

Warum erst ab der Geburt, warum nicht schon als Fötus - sollen die etwas keine Rechte haben? Der Mensch ist nur ein soziales Konstrukt und der Fötus hat ein Recht mitzubestimmen, in was für eine Welt er hineingeschubst wird. Oder noch besser, schon vor der Zeugung. jeder Linke kann sagen, wieviele Kinder er noch zeugen wird und dementsprechend viele Kuverts darf er dann in die Urne werfen! TB

Kommentar des Einsenders (von gestern)
Der 20. März ist wohl der Tag der REALSATIRE: erst die Sozen mit Ihrem heiligen Martin und den ergrauten Juso-Tanten vom SPD-Singeclub...
und jetzt dies!

Der Ungarn-Korrespondent
da gehe ich mal ein Stückchen weiter, wenn wir schon beim Fötus sind, könnten wir die Diskussion so erweitern, dass jeder Wahlberechtigter 2, 3, 4, etc. Stimmen bekäme. Mit der Begründung Mann kann (könnte) mehrere Kinder zeugen. Frau ebenfalls. Also ist jedem freigestellt wie viele Stimmen er haben möchte. Blöd ist wenn sie alle Afd wählen würden, weil sie die aktuelle Politik ankotzt!
P.S. eine bescheuerte Diskussion!

20.03.2017

18:52 | Deutscher Familienverband: Wahlrecht ab Geburt: Deutscher Familienverband startet bundesweite Kampagne

Die neue Kampagne des Deutschen Familienverbandes ist gestartet: „Nur wer wählt, zählt!“ macht sich für ein Wahlrecht ab Geburt stark. „Bisher bleiben 13 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ohne Gehör, wenn es um Mitbestimmung in unserem Land geht“, kritisiert die Schirmherrin der Kampagne, Renate Schmidt, anlässlich des bundesweiten Kampagnenstarts.

Kommentar
(1) Das ist reiner Machterhalt. Die Parteien bzw. diese Politiker und sonstige Funktionäre denken nicht im Sinne der minderjährigen Kinder, sondern man sieht sie lediglich als Wählerstimmen. Nichts ist leichter als unbefangene und unwissende Kinder zu manipulieren. Rattenfänger von Hammeln könnte man da sagen. Darüber hinaus will man vermutlich die Kinder und Jugendlichen dadurch von den Eltern entkoppeln, was auch dem Gendermainstream entspricht. Der Wahnsinn nimmt kein Ende. Es kommen immer größerer Pfurzideen.

(2) Da denk man dümmer geht’s nimmer. Es geht! Was soll der Quatsch, dass ein Baby wahlberechtigt ist. Um eine Entscheidung zu treffen muss man verstehen, worum es geht. Unsere vorderen Gesetzgeber haben sich schon etwas dabei gedacht, eine Altersbegrenzung für Volljährigkeit fest zu legen. Um eine politische Entscheidung zu treffen, muss man sich etwas mit der Materie auskennen. Das kann ein Kind und ein Heranwachsender nicht. Hier geht es nur um Stimmenfang. Eine Familie mit 4 Kindern hat dann statt zwei aus dem Hut gezaubert sechs Stimmen. Das spiegelt nicht die Meinung der gesamten erwachsenen Bevölkerung wider.

Es ist klar, dass dieser Schwachsinn in mehrerlei Hinsicht unmöglich ist. Allerdings ist es wenig verwunderlich, dass sie jenen, die momentan für ihren Kinderreichtum bekannt sind, ein höheres politisches Stimmgewicht geben wollen. BC

18:30 | ET: Arbeitsamt-Analyse zeigt: Fachkräftemangel ist reines Märchen – Lobbyisten und Politik spielen schmutziges Spiel

„Aktuell zeigt sich nach der Analyse der Bundesagentur für Arbeit kein flächendeckender Fachkräftemangel in Deutschland“. Dieser Satz stammt aus der Fachkräfteengpassanalyse der Agentur für Arbeit vom Dezember 2016 und stellt die Debatte um den Fachkräftemangel in Deutschland vollständig auf den Kopf. Darauf verweist das „Manager Magazin“.

19.03.2017

20:03 | „Vereinigte Staaten Europas“ jetzt vorantreiben: Visionäre Forderung von vier EU-Parlamentspräsidenten

Interessantes Schriftstück: "Jetzt ist der Moment für eine stärkere politische Integration: eine Föderale Union von Staaten mit breiten Kompetenzen." Das schreiben vier EU-Parlamentspräsidenten, darunter auch Bundestagspräsident Norbert Lammert, in einer italienischen Zeitung.

Das heißt nix anderes, dass sie den Sack zumachen wollen/müssen weils Ihnen ansonsten diese organisatorische Missgeburt zerreißt! TB

18.03.2017

20:00  | DGF: Inkassobüros: zweierlei Aufgaben, Mahnverfahren mit Forderungseinzug | Forderungsaufkauf und -beitreibung auf eigene Rechnung


09:42
 | zeit: Gegenrevolution

In einem melancholischen Essay, der auch hierzulande vertraut klingt, verkündet der amerikanische Kulturhistoriker Paul Berman das "Zeitalter der Konterrevolution", nachzulesen im Online-Magazin Tablet. Die "liberale Revolution" des letzten Halbjahrhunderts liege im Sterben. Begonnen hatte sie mit der Studentenrevolte.

Die Zeit wieder einmal sowas von daneben! TB

Torquemada
Jämmerliche Linke, verbohrt im Schönreden des gesellschaftlichen Niedergangs, der Zerstörung der Umwelt, dem Verschwinden des Christentums, der Leichenstarre Europas, der apokalyptischen Zerstörung Arabiens und dem Diktat der Globalisierung durch IWF, TTIP, Soros&Co. - das ist linksliberaler Fortschritt, die altmarxistische 68er, die jetzt an der Spitze der Institutionen der neuen, liberalen. Weltordnung steht und den Rückmarsch fürchtet.

17.03.2017

09:01 | Lesesr-Zuschrift "die Person"

Nur eines kurz zum Begriff: Person
Eine Person ist immer etwas Totes, also nicht lebendig, ohne Fleisch und Blut und ohne Seele. Am besten läßt sich Person beschreiben als:

- gewerbliche Entität
- juristischer Adapter
- Handelssubjekt/Objekt

Z.b. British Petroleum, Karstadt etc. sind juristische Personen. Wäre die "Person" in irgendeinem Falle etwas lebendiges (Fleisch, Blut, Seele), könnten vorgenannten keine "Personen" sein. "Juristische Person" heißt, durch Zettel geborene gewerbliche Entitäten. Da kommt dann die "natürliche Person" in's Spiel. Sie bedeutet, eine gewerbliche Entität (tot), die in Beziehung zu etwas natürlichem (Fleisch, Blut, Seele) steht.
Oder stehen soll.
Man sagt immer, dass Firmen (juristische Personen, tot) vor Gericht gleich behandelt werden wie Menschen (lebend), doch genau das ist falsch. Menschen werden als genauso tot angesehen, wie Firmen (kein Fleisch, Blut, Seele). Daher eben in "Sachen".
Also - wer sich für eine "Person"hält, hält sich für identisch mit:
- tot gestorben, Zombie, gewerbliche Entität (kein Fleisch, Blut, Seele)

Man macht sich identisch mit dieser Person, die einem noch nicht mal gehört, denn sie wurde zugewiesen bei geburt (Geburtsurkunde - dort wurde die gewerbliche Entität gegründet, mit einem Namen, der an den Rufnamen und die Familienabstammung angelehnt wurde)

Und Du, der Mensch wurde daran gewöhnt, dass er dieses tote Ding (Person) ist, macht sich identisch, "identifizieren sie sich". Ursprünglich warst du mal authentisch, bei geburt, in der Wirklichkeit, und nicht in der Fiktion der Zettel, dass sind zwei ganz verschiedene Welten, wie jeder feststellen wird. Im übrigen, und beinahe Offtopic - nach GG16a könnte man die Menschen, die hier über sichere Drittstaaten eingereist sind, alle wieder ausweisen, zurück in ihre Länder.
Und dann kommt es an dich: "weisen sie sich aus !", und Du zückst deine Ausweisung.
Von wo nach wo hast Du dich dann ausgewiesen ?'
Von der Wirklichkeit in die Fiktion, hasst dich zum laufendem Zettel gemacht, bist nur noch identisch, und nicht mehr authentisch.

14.03.2017

17:58 | jouwatch: Heiko Maas: Der Totengräber des deutschen Rechtsstaats

Bislang muss ein Jurist, der darüber entscheiden will, ob eine Handlung einen Straftatbestand erfüllt, eine entsprechende Ausbildung ablegen und sich von Richtern seiner Profession daraufhin testen lassen, ob er auch die feinen Verästelungen des Rechts, die in vielen Beiträgen in juristischen Zeitschriften diskutiert und ausgebreitet wurden, kennt, also z.B. ob er weiß, wann ein Mord ein Mord und kein Totschlag ist.

Der Möchtegern Caesar! Hoffentlich übersteht der den Iden des März! TB

13.03.2017

16:35 | arche: Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland

Die Rundbeitragsstaatsvertragsgesetze der Länder berufen sich ja alle, leider mit Zustimmung des Bundesverfassungsgerichtes, auf den Artikel 5 GG „Meinungsfreiheit“. Sie glauben sie seien berechtigt, dem Volk die richtige Meinung zu sagen. Der Art. 5 MEINUNGSFREIHEIT im Grundgesetz bedeutet ja aber nur ein ABWEHRRECHT des Einzelnen GEGEN den Staat, gegen staatliche Einflussnahme. Das heißt, das Meinungsfreiheitsrecht, die eigene Meinung zu äußern, ist ein Grundrecht, das GEGEN den Staat geltend gemacht werden muss und kann und darf und soll, denn der Bürger ist GRUNDRECHTS-INHABER und der Staat, d.h. die Länder und der Bund und die ganzen öffentlich-rechtlichen Körperschaften sind GRUNDRECHTS-VERPFLICHTETE, d.h. sie müssen dem Bürger die Meinungsfreiheit gewähren.

08:26 | Leser-Zuschrift zum "Demokratieverständnis der Reichsbürger vs jenem der Einwanderer-Clans"

Wir haben Wahljahr und das Vereinigte EUROPA wird durch diese Reichsbürgerbewegung gebremst. Das hat zur Folge, daß man das Demokratieverständnis libanesischer/ arabischer Clans hinter die Gefährlichkeit der REICHSBÜRGER stellt.

LACH, leider ist es nicht zum Lachen; es ist eher eine schallende Ohrfeige für das Vereinigte WIrtschaftsgebiet, wenn Reichsgebranntmarkten die Grundrechte beschnitten werden. Vorfall: Einem Landwirt (mein Onkel, 56) wurde der vollkommen nutzlose Kleine Waffenschein gesperrt, weil er nach behördlicher Ansicht als Reichsbürger gesehen wird und somit als UNZUVERLÄSSIG gilt. Seine Kartoffeln schmecken dennoch 1a... Wie tief gesunken muß eine aufoktroyierte Verwaltung sein, wenn das Volk beim Regieren stört? Reichsbürger, kriminalisiert und verachtenswert?

Leser-Hilfsangebot für den Landwirt
Wenn Sie möchten, Herr Bachheimer, dürfen sie dem Verfolgten meine mail Adresse weiterleiten, ich kann helfen, dass dieses Unrechtsurteil ggf. zurückgenommen wird. Es gibt hierzu mir bekannte Präzedenzfälle, wo mit nur einem rechtsanwaltlichem Schreiben die Sache geklärt wurde!
Unzuverlässigkeit in den Akten stehen zu haben, ist fatal! Für den Führerschein, die Erziehungsberechtigung, Geschäftsbeziehungen uvm. Das darf nicht hingenommen werden.

Bereits getan! Danke schön! Wieder einmal hat b.com eine der uns selbst gestellten Aufgaben erfüllt. Gegenseitige HIlfestellung innerhalb der Leserschaft! TB

H. Lohse
Dem Onkel sei empfohlen beim hiesigen Pfarrer eine Messe zu bestellen. Schon ab 5,-€, -dass ist der übliche Preis, kann er dann dafür beten lassen, das Alles gut wird und nichts Schlechtes mehr geschieht. Gemäß kirchlichen Ablassregelungen kann bei entsprechendem Spieleinsatz auch in Deutschland die Wende herbeigeführt werden. Glaube soll bekanntlich Berge versetzen können. Einen schönen Start in die Woche ....und schau'n wir mal was am 15.03.17 denn wirklich passiert.

Kommentar
Wie oft muss man denn wiederholen, das es aus historischer Sicht keine "Reichsbürger" gibt. Und das man sich durch ein solches outen, selber ins Fadenkreuz des "Staates BRD" bringt, dem eine solche Bewegung natürlich ein Dorn im Auge ist. Man dient also weder sich, noch Sache, wenn man hier aktiv wird. Im Grunde schwächt man seine eigene Position schwer. Weil der Staat das ganze sofort in die Sektennische drängt und diesem einen kriminellen Austrich verleiht um gegen diese Menschen vorzugehen. Dabei ist es vollkommen egal, das man diesen gelben Schein ja vom Staat beantragen kann. Denn der Staat kann durch dieses Verhalten erkennen, wer im Moment sich offen dazu bekennt, das er die BRD eben nicht als Staat anerkennt. So ein Verhalten ist aus logischen und strategischer Sicht höchst törricht. Und dient nur dazu, das System zu halten, weil man dadurch Leute die agieren und nicht stillhalten relativ einfach bremsen bzw. ausschalten kann.

18:13 | Kommentar
Eigentlich ist die Bezeichnung - Reichsbürger - aus zweierlei Gründen nicht korrekt. Einerseits war Reichsdeutscher die zeitgenössische, umgangssprachliche Bezeichnung eines deutschen Bewohners des Deutschen Reiches von 1871 bis 1945; ab 1935 durch das sog. Reichsbürgergesetz, tauchte erst der sog. Reichsbürger auf (jedoch nicht im allgemeinen Sprachgebrauch!). Andererseits wäre gemäß der rechtlichen Situation Deutschlands die Bezeichnung Komadeutscher für einen Mensch, der sich als Reichsdeutscher fühlt, angemessen, denn in der 73er BverfG-Entscheidung (die bis dato besteht) lautet es:

"[...] Das Grundgesetz - nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! - geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG. Das entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an der der Senat festhält. Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. [...]" Das Ding liegt also sozusagen im Koma.

In einer Zeit, welche zunehmend an das 12-jährige tausendjährige Reich erinnert, ja das GrundGesetz für die BRD gar von innen und außen durch die Machenschaften diverser Tätergruppen in seinem Bestand pausenlos bedroht wird - war eine Hommage an die Väter des GG sowie an das GG für die BRD schon lange überfällig - nun ist sie da: GrundGesetz für die Bundesrepublik Deutschland https://youtube.com/watch?v=LZUzbZX1ctg

Wenn jemand also dem Terror auf dem GrundGesetz basierend begegnet und der Terrorist (z.B. ein Sonderrichter, s. dazu. ► https://tinyurl.com/h9oru6c ) juristisch darauf herumtrampelt (z.B. allein durch sein Dasein als s. dazu. ► https://tinyurl.com/h9oru6c ), dann ist der Terrorist der GrundGesetz-Leugner! Leute, merkt endlich, daß das GrundGesetz für die Terroristen ein sehr schlimmer juristischer Bumerang ist - und nutzt ihn. ☺
----------------------------------

12.03.2017

18:42 | ET: Kanzlerin Merkel: Behördengänge mehr über das Internet erledigen – Das mache die Bevölkerung „auch wieder fit für Neues“

Digitale Technologie mache die Bevölkerung "auch wieder fit für Neues": Behördengänge sollen nach den Vorstellungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Zukunft vermehrt über das Internet erledigt werden können.

10:56 | geolitico: Der Staat schafft ein Angst-Klima

Wenn jemand glaubt, die gegenwärtige weltweite und besonders hiesige Demontage von Demokratie und Freiheit sei auf das Wirken von im Innern der Erde lebenden außerirdischen Reptilienmenschen zurückzuführen, dürfte er ziemlich einen an der Waffel haben. Wenn Tausende in Deutschland zu Vorträgen pilgern, die genau das behaupten, ist dies ein ernüchterndes Beispiel für den geistigen Zustand eines Großteils der Bevölkerung.

Klar, das Haus "Staat" ist stets auf dem Fundament der Angst aufgebaut! (geiler Satz, gell?) TB

11.03.2017

19:22 | mm: Kleine-Hartlage über GEZ und Kirchensteuer: „Die Zukunft unseres Landes hängt davon ab, daß dieser Sumpf trockengelegt wird“

Kleine-Hartlage: "Kein Volk kann überleben, kein Land gedeihen, wenn seine Ideologiebranche einem Kartell aus verräterischen Machthabern zuarbeitet, das dieses Überleben und dieses Gedeihen untergräbt. Dreht dieser Branche endlich den Geldhahn zu!"

Kommentar
Jawohl, solche Anachronismen gehören abgeschafft: GEZ-Gebühren und Kirchensteuer. Umwandeln in Pay-TV, wer Rosamunde Pilcher oder die Tagesschau sehen will zahlt direkt, wer in die Kirche gehen will kann von mir aus Eintritt zahlen, für sonstige Leistungen wie Taufe, Trauung oder Beerdigung muss man ohnehin schon extra blechen. Nur das Austreten war seinerzeit kostenlos, aber das musste ich auch bei der Stadtverwaltung erklären.

10.03.2017

16:58 | ET: Fahndung erfolglos: NRW ist Spitzenreiter mit 125 geflohenen „Knackis“, Berlin 30 – Restdeutschland teilt sich 41 Entwichene

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen vermisst 125 verurteilte Straftäter in seinen Gefängnissen. Jedoch sollen die entwichenen Häftlinge nicht gefährlich sein. Damit fehlen Innenminister Ralf Jäger fast doppelt so viele Straftäter, wie im gesamten Rest der Bundesrepublik.

Die Leseratte
Sogar wenn sie tatsächlich mal einen gefangen haben und es sich unglaublicherweise nicht vermeiden ließ, dass er tatsächlich !!! verknackt wurde, finden sie immer noch einen Weg, ihn wenigstens wieder laufen zu lassen - und gut is! Auch in dieser Disziplin ist NRW Spitzenreiter.

09.03.2017

07:59 | handelsblatt: Der liberale Staat und seine Verantwortung

Wie viel bürgerliche Freiheit verträgt die innere Sicherheit? Beim Handelsblatt Wirtschaftsclub diskutierte FDP-Vize Wolfgang Kubicki mit dem Handelsblatt-Politikchef Thomas Sigmund und Gregor Peter Schmitz darüber.

Man kommt diesbezüglich oft gerne mit dem alten Spruch: Sicherheit geht immer auf Kosten der Freiheit! Mag auch richtig sein aber nur dann, wenn die innere Sicherheit durch eine gemeine Grenzpolitik des Staates torpediert wird und so der Ruf nach Freiheitseinschränkungen geschürt wird! Wenn ein Staat absichtlich derart dämlich agiert, wie Deutschland und Österreich es 2015 getan haben, ist die Konsequenz daraus der ultimative Tod der Bürgerfreiheit! TB

 

08.03.2017

16:11 | achgut: Der Staat ist ein volkseigener Betrieb

Ganz grundsätzlich ist die Demokratie jedenfalls nur eine Organisationsstruktur, mehr nicht. Man sollte sie weder überhöhen noch überfrachten. Nach der Wiedervereinigung wurde die Demokratie zum Heiligtum erklärt, sie schien die Verheißung des Westens schlechthin zu sein. (...) Jedenfalls handelt sich bei Demokratie und Rechtsstaatlichkeit um einen ausgeklügelten Versuch, das System wechselseitig so auszubalancieren, dass die Macht begrenzt wird, wobei weniger die Demokratie als vielmehr der Rechtsstaat als Schutzwall des Einzelnen dient.

Interessanter Artikel, der ein paar häufig falsch gebrauchte Begriffe erläutert. NB

Kommentar
Staat ist nichts anderes, als eine Hierarchie wo sich viele Menschen (Massenbewusstsein) Regeln unterordnet um eine gewisse Sicherheit zu bekommen. Ob das Demokratie, Kaisertum, Diktatur oder sonswas draufsteht, spielt keine Rolle. Denn wenn die oberere Funktionelite "böse" wird, den Betrieb abwirtschaftet und verkommen lässt, bekommt man weder Sicherheit noch Schutz. Das bemerkenswerte daran ist, das die masse Mensch das schlicht ingorniert. Und wenn das Böse dann offen auf den Straßen läuft, sind sie erstaunt und rufen, wie konnte das passieren ? Das ist ganz einfach, weil es dann jeder gewesen ist der "Schuld" ist, nur man selber nicht. Das mit "volkseigener Betrieb" stimmt sogar. Jeder geht hin, doch keiner fühlt sich verantwortlich. Und dann wundern sie sich, wenn der Betrieb in die Binsen geht.

Kommentar zum Kommentar
Toll dargestellt. Seit dem 30 jährigen Krieg herrscht in Deutschland die Angst vor, ins Chaos gestürzt zu werden. Daher das gesteigerte Verlangen Sicherheit und der Ruf nach Einigkeit, was soviel heißt wie: einer redet und gibt vor, alle anderen folgen blind. Hauptsacheman ist sich einig. Die Schafe fühlen sichnun mal am wohlsten, wenn sie in der Herde ihre Hintern aneinanderreiben können, ist ja so schön warm und kuschelig.

07.03.2017

16:40 | heise: Nicht die Steuern sind das Problem, sondern die Gesamtabgabenlast 

Wie eine gerechtere Wohlstandsverteilung in Deutschland machbar wäre - Ein Kommentar
Wann immer irgendwo in Deutschland Wahlkampf ist, kann man die Uhr danach stellen, wann wieder Steuersenkungen ins Gespräch gebracht werden. Mal geht es vorgeblich um die Entlastung des Mittelstands, mal darum, die Wähler an der guten Lage des Staates teilhaben zu lassen. Aber das ist ein Nebenkriegsschauplatz.

Kommentar
Nein - entscheidend ist, wofür das Geld verwendet wird! Schweden ... hat
- die grösste Steuerlast + die größtmögliche Transparenz der öffentlichen Steuererklärumgen
- die niedrigsten Staatsschulden
- das doppelte Wachstum von Deutschland seit 1999
- hohe Absicherung der Renten
- um 30 %höhere Löhne als Deutschlamd und Österreich
- und eines der besten Bildungs - und Gesundheitssyst.eme !

12:01 | bin: Eye-Popping Truth and Logic That Will Trigger You if You’re Not Grounded in Wisdom!

“Government” is neither a scientific concept nor a rational sociological construct; nor is it a logical, practical method of human organization and cooperation. The belief in “government” is not based on reason; it is based on faith, In truth, the belief in “government” is a religion, made up of a set of dogmatic teachings, irrational doctrines which fly in the face of both evidence and logic, and which are methodically memorized and repeated by the faithful.

Die Leseratte
Dieses Video hat es in sich (Auszugsweise schon im Text zu lesen). Wir glauben an unsere Regierung wie an eine Religion. Haut rein! Schluck!

06.03.2017

08:58 | welt: Die Milliarden für Straßen und Brücken verpuffen einfach

Der Staat will mit Geld den Investitionsstau bei der Infrastruktur auflösen. Doch die Mehrausgaben werden durch höhere Preise für Baudienstleistungen aufgebraucht. Unter dem Strich steht ein Minus.

Auch eine Auswirkung des Keynsianismus die sowohl von seinen Anhängern als auch von den Wirtschaftsle(e)(h)rstühlen viel zu wenig beleuchtet wird! TB


09:20 | Gerhard Breunig zum Handbuch "Reichsbürger" von gestern

dieses "Buch" wurde von Demos herausgegeben. Demos ist eine weltweit tätige NGO, die maßgeblich von Rockefeller und Soros finanziert wird.
Es ist immer gut zu wissen, wer hinter bestimmten "Dingen" steckt.

Kommentar zum Handbuch
als unmittelbar Betroffene (weil Deutsche) befasse ich mich schon länger mit dem Themenkomplex, um den es in diesem Handbuch geht. Es ist durchaus von gewissem Interesse, ob wir in einem souveränen Staat oder in einer Besatzungszone leben, in einer Republik oder als Personal eines Geschäftsbetriebs und spannend ist auch, ob der fordernde Mensch in Uniform ein Staatsbeamter oder ein Placebo ist. Leider hüllen sich die Fachleute, die Staatsrechtler, in diesem Punkt in Schweigen, weil es, wenn sie noch im Beruf stehen, die Karrierechancen empfindlich beeinträchtigen würde und wenn sie bereits Rentner sind, könnte das Ende schneller nahen, als die Natur vorgesehen hat. Wir sind also auf uns selbst gestellt bei der Recherche, was es nicht einfacher macht.

Mit Interesse habe ich daher einen Blick in das verlinkte Handbuch geworfen, das ja "Staats""beamten"" bei der Abwehr von lästigen Bürgern helfen soll. Und wer ist da kompetenter diesen Sachverhalt zu erklären als: Psychologen, Sozialwissenschafter, Politologen, Kulturwissenschaftler, Heilpraktiker, Ethnologen und Germanisten. Halt: wir wollen nicht unfair sein! Ein Rechtsassessor ist auch dabei. Diese engagierten Leute haben zusammen das erwähnte Handbuch geschrieben und das erklärt eigentlich alles. Toll, nicht? Liebe Grüße und wie immer herzlichen Dank für die großartige Arbeit!!!

05.03.2017

11:27 | BIfGb: Handbuch "Reichsbürger"

Disclaimer: Wir bringen dieses Handbuch rein zur Information. Die b.com-Redaktion identifiziert sich mangels Hintergrundwissen NICHT mit der Reichsbürger-Idee findet aber, dass darüber birichtet bzw diskutiert werden sollte! TB

Kommentar des Einsenders
Auch auf Ihrer Seite werden ja schon einmal Beiträge von bzw. über Reichsbürger gebracht. Hier ist einmal ein Handbuch (über 200 Seiten als PDF ), dieses Handbuch wurde als Handlungsempfehlung an Behörden erstellt, wie mit Reichsbürgern verfahren werden sollte.
Sollte sich also einer Ihrer Leser mit dem Gedanken tragen Reichsbürger zu werden, wäre es sinnvoll wenn er sich dies Büchlein einmal anschaut. Der Reichsbürger in Spe könnte dann schon einmal abschätzen mit welchen Reaktionen Behördenseits er zu rechnen hat.

Kommentar
Dazu passend - In einer Zeit, welche zunehmend an das 12-jährige tausendjährige Reich erinnert, ja das GrundGesetz für die BRD gar von innen und außen durch die Machenschaften diverser Tätergruppen in seinem Bestand pausenlos bedroht wird - war eine Hommage an die Väter des GG sowie an das GG für die BRD schon lange überfällig - nun ist sie da: GrundGesetz für die Bundesrepublik Deutschland
https://youtube.com/watch?v=LZUzbZX1ctg Nie wieder Terror - Keine Macht den GrundGesetz-Leugnern!

04.03.2017

18:38 | Die Leseratte mit "Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes"

Hier sind die letzten Aktualisierungen der Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes, inkl. Schweden, sowie im zweiten Link die komplette Liste mit all den Ländern, für die schon vorher eine Reisewarnung ausgesprochen wurde. Bitte mal draufschauen: Es ist keine Überraschung, dass man auf dieser Liste ausschließlich Drittweltländer findet, meist muslimische. Ausnahme ist die Ukraine (wegen Krieg) und Japan (wegen Fukushima). Portugal hat es auch geschafft, aber nur wegen gestiegener Kriminalität.

Und nun Schweden! Ein westeuropäisches Land mit hohem Lebensstandard, ein angeblicher Rechtsstaat. Dort herrscht weder Krieg noch gab es Naturkatastrophen, die Reisewarnung wurde explizit wegen erhöhter Terrorgefahr ausgesprochen (auf gestiegene Kriminalität wird zusätzlich hingewiesen)! Wie hieß doch dieser Ausspruch: "Wer die dritte Welt zu sich einlädt, wird selbst zum Dritte-Welt-Land". Bingo.

Übrigens: Die Türkei, Tunesien und Marokko stehen NICHT auf der Liste, nicht mal Israel! Es muss also schon ganz schön heftig sein, wenn einem diese Ehre zuteil wird.
http://www.auswaertiges-amt.de/nn_582140/DE/mobil/Laenderinformationen/AktuelleReiseInformationen_mobil_node.html
http://www.auswaertiges-amt.de/nn_582140/sid_88F118F5FD98681E454D02F3136037E8/DE/mobil/Laenderinformationen/01-Reisewarnungen-Liste_node.html


18:23 | sputnik: Demokratie pur: AfD-Mitgliedschaft nun lebensgefährlich in Deutschland?

Geschichte wiederholt sich. Die Andersdenkenden werden bedroht. Von wem? Von genau jenen, die noch vor wenigen Jahren immer davor gewarnt haben, dass sich die Geschichte nicht wiederholen darf! Unglaublich eigentlich! TB

Die Leseratte
Diese selbsternannten Retter des Morgenlandes in Deutschland - und nicht nur die Antifa - haben den vielbeschworenen "Boden des demokratischen Rechtsstaats" längst verlassen und üben sich selbst in extremer Intoleranz, während sie der AfD genau das vorwerfen. Die haben nicht nur eine völlig verkorkste Weltsicht, sondern vor allem auch ein unglaublich realitätsfernes Selbstbild.


18:07 | ET: BASF-Aufsichtsratschef kritisiert Bundesregierung – „Die Bürger werden an der Nase herumgeführt“

Die Leseratte
Holla die Waldfee, das sagt jetzt mal einer, der noch nicht Ex- ist, sondern noch im Amt, nämlich der Aufsichtsratsvorsitzende des Chemiekonzerns BASF, Jürgen Hambrecht. Wenn jetzt schon die Wirtschaft die Regierung angreift, sind Merkels Tage wohl wirklich gezählt. Sie wird auf allen Ebenen fallen gelassen.

08:26 | zero-h: "What Is To Be Done?"

The question in the title is V.I. Lenin’s question. His answer was to create a revolutionary “vanguard” to spread revolutionary ideas among the workers, the economic class that Karl Marx had declared to be the class rising to the ascendency of political power. Finally, democracy, frustrated by upper class interests in its earlier manifestations, would become reality. The workers would rule.

Achten Sie auf die Kommentare! TB