17.01.2017

17:10 | Der Goldguerilla zum gestrigen Verfallsartikel von 19:59

Die Autorität einer politischen Führung, die über einen langen Zeitraum das Volk in hohem Maße belogen, betrogen und bestohlen hat, wird zwangsläufig irgendwann einmal untergraben. Der Überraschungseffekt für die vorherrschenden Regierenden ist dann meistens sehr groß, wenn diese über Nacht aus einem bestimmten Grund gestürzt werden. Überheblichkeit und Basisentfremdung, Ignoranz und Arroganz der Politführer führen in den meisten Fällen zu einer Art politischer Betriebsblindheit. Diese findet vor allem ihren Ausdruck im vehementen Negieren der realen Nöte und Probleme des Volkes sowie in der Unfähigkeit deren Behebung.
In Zusammenhang mit westeuropäischen Demokratien ist die Bezeichnung dieser Politsysteme als liberale Demokratien nicht wirklich zutreffend. Der Unterschied zwischen einem Einparteien- und einem Mehrparteiensystem ist von qualitativer Geringfügigkeit. Denn im Grunde wird in einem starken Parteiensystem immer danach getrachtet, direkt demokratische Optionen nach Möglichkeit nicht umzusetzen.
Hinter einer Fassade liberaler Demokratie verbirgt sich landauf landab beinharte Mehrparteiendiktatur. Im Falle des Verfalls dieses Systems ist es schon sehr fragwürdig, ob die Alternative mit einem „charismatischen Spitzenpolitiker "zurück in ein diktatorisches Ein-Parteiensystem vom Volk wirklich ersehnt würde, zumal es keinen Fortschritt in der Entwicklung einer ernstzunehmenden demokratischen Struktur bedeuten würde. Die Füllung eines etwaigen Machtvakuums durch einen charismatischen Spitzenpolitiker kann in keiner Weise das Problem des fundamentalen, demokratischen Unverständnisses beheben. Die sogenannte derzeitige Demokratie ist gewiß vom Verfall bedroht, die Rückkehr zu charismatischen Spitzenpolitikern alles andere, es sei denn, die Menschen sehnen sich ernsthaft zurück in alte Zeiten.
WEG MIT DEN ALTEN, DIKTATORISCHEN ZEITEN !
HER MIT DEN NEUEN, DIREKTDEMOKRATISCHEN ZEITEN !


10:11 | achgut: Staatsgläubige Jugend, aufmüpfige Alte

.... Während die Jugend auf die Segnungen und Alimentierungen durch Regierungen und übernationalen Organisationen wie UN und EU hoffen, versuchen sich die „Alten“ der Abschaffung einer klar auf Eigenverantwortung und gesunden Bürgerverstand beruhenden Gesellschaft entgegen zu stellen.

Hierzu kann ich eine schier unglaubliche Story aufbieten. Letztes Jahr durfte ich auf der Uni Wien einen Gastvortrag zum Geldwesen halten. Nach ca. 1,5 Stunden wurde ich von einem Studenten unterbrochen, der dem ordentlichen Professor zurief: "Wir müssen diese Vorlesung jetzt unterbrechen". Auf die Frage nach dem "warum" antwortete der Herr Student "so regierungskritisch darf man auf einer Universität nicht sein". Und die anderen Studenten haben dazu geschwiegen. Übrigens, der Herr Student war ein deutscher numerus-clausus-Flüchtling, der auf Kosten der österreichischen Steuerzahler hier studiert! Wir haben die Vorlesung dann abgebrochen und der ordentliche Professor und ich haben kopfschüttelnd den Saal verlassen! TB

Der Realist zum grünen Kommentar
Der Abbruch des Vortrags, war die gelebte Demokratie dieser Nichtstuerschicht, die während des Vortrags erkannt haben durfte, gerade auf dem falschen Dampfer zu sitzen. Sie durften die Unnötigkeit ihres Studiengangs erkannt haben, und wollten durch den Abbruch die Wahrheit nicht mehr hören. Deswegen die Stille. Es hätte vielleicht mehr Sinn, solche Vorträge in einfachen Berufsschulen zu halten. Dort würde man TB hochleben lassen, dankbar sein, weil sie endlich gesagt bekämen, wie sie ihr sauer verdientes Geld anlegen könnten. Sie würden dann endgültig wissen, auf dem richtigen Weg zu sein.

Eine Tourismusakademie bedient sich seit vielen Jahren mehrer unabhängiger Vortragender. Seit 4 Jahren bin auch ich dabei und ich habe jede Klasse 4 Schulstunden lange um Ihr das Nötigste beizubringen. Großes Lob an diese Schule (nicht wegen mir, sondern weil die viele alternative Meinungen den Schülern näherbringen) ! TB


08:36
 | geolitico: Angriff aufs Establishment

Mit direkter Demokratie nach Schweizer Vorbild will die Partei in den im März anstehenden Wahlen punkten und verspricht, dass ihre Abgeordneten den Wünschen der Parteimitglieder folgen werden. Diese können via App demokratisch abstimmen, wofür die Politiker im Parlament stimmen sollen.

16.01.2017

19:59 | sputnik: Darum ist liberale Demokratie in Europa vom Verfall bedroht: Experte klärt auf

"In den nächsten Jahren werden wir vermutlich beobachten, wie starke charismatische Spitzenpolitiker mit einem autoritären Verwaltungsstil in europäischen Ländern an die Macht kommen. Die liberale Demokratie als Modell mit maximal dezentralisierten Machtbefugnissen, die in vielen Subjekten verteilt sind, wird infolgedessen einen Verfall erleben. Es beginnt ein neuer Zyklus, wo der Ablauf der Geschichte von Institutionen voraussichtlich deutlich weniger bestimmt wird als von Persönlichkeiten und ihren Entscheidungen“, prognostiziert der Experte.

17:01 | ga: Mann begleicht Steuerschulden mit 300.000 Ein-Cent-Münzen

Ungewöhnliche Zahlungsmethode: In den USA hat Nick Stafford seine Steuerschulden mit 300.000 Ein-Cent-Münzen beglichen. ga-bonn.de mit den Hintergründen.

Eine besondere Symbolik erhält diese Tat dadurch, dass er die Münzen mit einem der  wesentlichen Arbeitsgeräte des Normalvolkes zum Finanzamt bringt! TB

16:37 | mileniumreport: Deep State Has Been Defeated, The New World Order Has Been Halted

Starting the hot phase of World War III, Triggering a worldwide Stock Market Collapse, Engineering the Second Great Depression, Staging an Alien Invasion via Operation Blue Beam, Manufacturing a global Pandemic and Depopulation, Geoengineering a Global Warming “Extinction Level Event”
Inducing a series of catastrophic Earth Changes, Steering an Asteroid into Russia, etc., etc., etc.

14.01.2017

10:49 | geolitico: Als Demokratie ein Entwicklungsland

Bundestagspräsident Lammert argumentierte gegen Volksentscheide. Von ganz seltenen Ausnahmen abgesehen sieht er bei Bürgerbegehren und Initiativen in Deutschland auf Kommunal- oder Landesebene deutlich geringere Wahlbeteiligungen als etwa bei Landtagswahlen, deren Beteiligungswerte einem schon oft genug Besorgnis erregend niedrig vorkämen, so der CDU-Politiker: „Zweifel an der behaupteten größeren demokratischen Legitimation von Plebisziten sind also angebracht.“

Also beim Thema Demokratie müssen's noch üben, die Herrschaften Politiker. Sich auf die Posten stürzen, aber vom philosophischen und praktischen Hintergrund der Demokratie keine Ahnung haben. Und einmal im Sessel drin, fürchten sie sie wie der Teufel das Weihwasser! TB

13:59 | dazu passend - ET: Beschimpfung von Politikern: Lammert droht frustrierten Bürgern mit Strafverfolgung! TB

Kommentar
Wir haben keine Angst. Wieviel Angst haben diejenigen, welche uns Angst machen wollen?

Mephisto
Besonders der letzte Absatz zeigt wie weit sie von jeglichem Demokratieverständnis entfernt sind. Wenn Sie nicht verstehen können das so etwas, wie sie es bezeichnen, in einer Demokratie "passieren" kann. Das ist Demokratie wenn die Bürger wählen was sie wollen.

Der Goldguerilla
Es gehört einfach zur sozialistischen Präpotenz und zur parteilichen Überheblichkeit, politische Entscheidungsprozesse als das Monopol sozialistischer Parteien zu institutionalisieren. Dem Volk kann man nicht zumuten und zutrauen, das Beste für sich zu entscheiden. Merkwürdigerweise stellt es aber kein Problem dar, dass die Menschen in unzähligen Professionen unterwegs sind, in denen ihnen viel Verantwortung aufgebürdet und abverlangt wird, mitunter Verantwortung über Leben und Tod.

Die Menschen führen großteils dahingehend ihre Arbeit auch verantwortungsbewußt aus. Nur bei politischen Entscheidungsfragen traut man ihnen plötzlich keine Abstimmung mit Verantwortung mehr zu. Die meisten Menschen stehen mit beiden Beinen real im Leben, haben ihre Meinung zu realen Problemen und sind durchaus in der Lage, die beste Entscheidung für sich zu treffen. Es bedarf daher ganz bestimmt keiner Parteienstruktur, um dem Volk Pseudo-Demokratiespielchen vorzugaukeln. Die Angst vor der persönlichen Entmachtung treibt sozialistische Funktionäre und Beamte zur Verschärfung des parteilichen Demokratiemonopols an, indem dem Volk verstärkt suggeriert wird, dass es mit der Komplexität des politischen Geschäfts restlos überfordert wäre und dass dieses Geschäft ausschließlich von Berufspolitikern ausgeführt werden könne. Vorsätzlich betreiben Politiker eine konzertierte Desinformation über das wahre Wesen der Demokratie, damit die Sinnlosigkeit und die Überflüssigkeit ihrer privilegierten Ämter nicht augenscheinlich werden.

Dabei stellt das Instrument der Direkten Demokratie das Ideal bzw. das vorläufige Optimum an der persönlichen Mitwirkung und Gestaltung öffentlichen Lebens dar. Wer sich dessen nicht bewußt ist und auf sein Abstimmungsrecht verzichtet, überträgt die Verantwortung der Entscheidung auf Andere. Wer an einer Volksabstimmung, aus welchen Gründen auch immer, nicht teilnimmt, gibt indirekt seine Zustimmung zu jedem Resultat des Abstimmungsausganges.

Auch wenn nur ein einziger Bürger von seinem Stimmrecht Gebrauch macht, hat das Abstimmungsergebnis von allen anderen Bürgern zur Kenntnis genommen und akzeptiert zu werden. Wer seine Chance zur Geltendmachung seiner Meinung nicht wahrnimmt und mit einem etwaigen Abstimmungsergebnis unzufrieden ist, hat Pech gehabt. Es besteht aber die berechtigte Hoffnung, dass der enttäuschte Nichtwähler sich in der Zukunft mit fundamentalen Inhalten demokratischer Gesetzgebung näher auseinander setzen wird. Auch das Bewußtsein für Volksgewalt will erst einmal erlernt sein, damit diese auch nachhaltig funktioniert.

WEG MIT DEN PSEUDO-DEMOKRATISCHEN PARTEIEN !
HER MIT DER PARTEILOSEN DEMOKRATIESTRUKTUR !

13.01.2017

19:48 | sputnik: Vom Trick, das Russland-Nato-Abkommen zu umgehen – Hänsel im Sputnik-Interview

Die USA verlegen ihre Panzer über Deutschland nach Osteuropa, die Bundesrepublik stellt die umfassende Logistik zur Verfügung - auf Kosten seiner Steuerzahler. Sputnik hat bei der Linke-Abgeordneten Heike Hänsel nachgefragt, warum die USA solche Entscheidungen am Bundestag vorbei treffen dürfen.

Ein Staat, der von anderen Staaten übergangen wird und dessen Grenzen von jedermann unkontrolliert überquert werden können, der ist ohnehin obsolet! TB

Kommentar
Die umfassende logistische Hilfe der Bundeswehr für die Truppenverlegungen der USA sind nicht rechtens, aber unsere Regierung kriecht halt ganz tief dahin, wo nie die Sonne scheint. Bezahlt ja der Michel - und der hat nichts zu melden. Welche deutschen Soldaten sollen eigentlich im Fall des Falles für die amerikanischen Interessen (natürlich im Rahmen der Nato) kämpfen? Die paar Schwulen und Transen, die derzeit noch in Deutschland stationiert sind? Der Rest der (Mini-) Truppe ist ja verreist.

12:50 | br: Reichsbürger & Co. - Hilflosigkeit auf den Ämtern

Sie nennen sich Reichsbürger, Germaniten, Vertreter der "Europäischen Aktion", der "Neuen Gemeinschaft von Philosophen" oder des "Deutschen Polizei Hilfswerks". Sie alle lehnen die Bundesrepublik Deutschland ab. Rund 1.700 Staatsverweigerer soll es in Bayern geben. Wie geht man in den Rathäusern mit ihnen um?

passendes Video dazu: Das Grundgesetz - eine gefährliche Hetzschrift?

12.01.2017

19:36 | Kölner Abendblatt: Stadt Koblenz verhindert rechten Kongress durch Verkauf der Stadthalle

Der Koblenzer Stadtrat beschließt in geheimer Abstimmung den Verkauf der Rhein-Mosel-Halle und verhindert damit wohl den im Januar stattfindenden 2. Kongress der rechtspopulistischen ENF-Fraktion (Europa der Nationen und der Freiheit) in Koblenz. 

Und damit auch ja nichts schief geht, wird an eine chinesische Firma verkauft. Der ist es laut Bericht von der Kommunistischen Partei Chinas untersagt, politische Veranstaltungen auszurichten. Danke liebe Genossen, dass ihr das 4. Reich wieder einmal verhindert habt. BC

19:31 | Klaus Woltron: Offener Brief an die Parteiobleute der Koalitionsparteien

Ein ehemaliger Sozialist rechnet mit der österreichischen Bundesregierung ab.

07:45 | faz: Bundesrechnungshof kritisiert undurchsichtige Energiewende

Die Regierung schlampt in der Energiepolitik. Zu dem Schluss kommen Prüfer. Sie werfen dem Ministerium von Sigmar Gabriel grobe Mängel und teure Fehler vor.

Die Energiewende, eines der Beispiele dafür, wie die Gottspielerei ahnungsloser Politiker ins Desaster führen kann. Hier hatte die Politik eindeutig zu viel Macht und mit dieser Macht zerstört sie gut funktionierende Strukturen und bringt finanziellen Schaden und ein enormes Sicherheitsrisiko über das Land! TB

Kommentar
Offiziell wird Alles geregelt, nur leider ändert sich dabei gar nichts. Das System bewegt sich unaufhaltsam wie von Geisterhand geführt nach vorne. Politiker und Politik sind nicht ahnungslos, sie sind korrupt und Nichts wird hier dem Zufall überlassen. Habe mich vor einiger Zeit mit einem Abgeordneten hier unterhalten, danach war mir klar was wirklich dort Oben geschieht, wir werden uns bald im Superstaat EU wiedersprechen. Was noch fehlt ist der genaue Zeitpunkt und das chaosbestimmende Ereignis hier. Die Strukturen funktionieren bis in die unteren Verwaltungsbereich wie ein Uhrwerk, die kleinen Angestellten werden dumm gehalten und in den mittleren Vw Bereichen wird mit Positionserhalt und monetären Zuwendungen geködert. Einzig Oben ist Mann informiert.

11.01.2017

09:52 | lrc: US Deep State in Deep Trouble

US ruling power is in deep trouble because there are growing signs that the mass of citizens are no longer beholden to the supposed authority residing in Washington. Once the legitimacy of would-be authorities begins to collapse in the eyes of the people, then profound political change is in the offing, as history shows us through countless empires that came and went – often ignominiously.

10.01.2017

19:37 | klapsmühle: Die „freiheitlich-demokratische“ Grundordnung – sie existiert nicht

Überall in den sogenannten demokratischen Staaten heisst dieses Gesetz „Verfassung“, nur in Deutschland nicht, da heisst es Grundgesetz. Jaja, ich weiss, für viele Systemgläubige ist das das Gleiche. Für mich nicht. Ich will mich hier gar nicht bei den Definitionen der Begriffe aufhalten, die kann man leicht selbst im Netz finden.


17:35 | mmnews: Achtung: Krasse Löschorgie bei Youtube

Es gibt aber Momente, in denen fällt es einem dann doch wie Schuppen von den Augen. Das ist besonders dann der Fall, wenn man automatisierte Werkzeuge nutzt, die fortwährend die Gültigkeit bzw. Fehlerfreiheit von Links in einem Blog überprüfen. Dann steht man eines Morgens bedeppert da und dem Blog fehlen auf einen Schlag mal rund 40 verlinkte Filme.

Kommentar der Einsenderin
Massenlöschungen bei youtube. Wie steht es im GG? Eine Zensur findet nicht statt. Aber wen interessiert noch das Gesetz, wenn es um höhere Ziele geht. Wird sowieso bald abgeschafft ...


17:30 | gerhard breunig: Die Fahrerlaubnisverordnung

Was geht das dann mich an, werden Sie vielleicht jetzt denken. Wenn Sie also bisher noch nicht in Jubel ausgebrochen sind, dann kommt das möglicherweise jetzt: Die neue Prüfungssprache „Hocharabisch“ haben die Bundesländer über eine Vorgriffs-Regelung am 1. Oktober 2016 bundesweit eingeführt.


14:55 | youtube: Der moderne Staat und die traumatisierte Persönlichkeit - eine gute Passung

13:49 | nzz: Hamburger Grössenwahn

Hamburg stimmte den Verträgen mit der Baufirma Hochtief im Februar 2007 zu. Die Gesamtkosten werden da schon auf 352 Mio. € beziffert, die Belastung des Haushalts mit 142 Mio. € – eine Verdoppelung gegenüber der Machbarkeitsstudie. Die Architekten hatten wiederholt vor der unfertigen Planung und möglichen Kostenfolgen gewarnt – ohne Erfolg. Entgegen der ursprünglichen Planung wird die Hansestadt auch zum Investor für das Fünf-Sterne-Hotel, weil sie sich günstiger verschulden könne als ein Privater.

Die Elbphilharmonie - ein Paradebeispiel für das Versagen von gemeinschaftlichen Strukturen. Diese peinliche Schadenshöhe hätte es in privatwirtschaftlicher Organisation niemals gegeben. Staatsgläubigen sollte dieses oberpeinliche Disaster ein mahnendes Beispiel sein! TB

White Rabbit
Um den Preis gibt es sogar eine Cafeteria, what else und einen vergrößerten Billett-Bereich. Hochwertige Architektur hat eben ihren Preis und ganz ehrlich in Österreich kostet jedes Provinzspital oder Gemeindeamt mehr ;-)

Kommentar
Nach 40 Jahren bin ich vor sieben Jahren weg aus Hamburg. Was ich damals in der Hafencity gesehen habe an architektonischen Verbrechen, war wirklich alles andere als schön. Die Hafencity war da schon eine tote Trabantenstadt. Die ersten Mieter sind nach kurzer Zeit wieder abgehauen.
Mir kam es so vor, als hätten die verantwortlichen Architekten einen Onanierwettbewerb abgehalten. Inzwischen dürften es etliche Gebäude mehr geworden sein und fertig sind die ja immer noch nicht. Ein neuer Stadteil direkt am Wasser klingt natürlich toll. Und was Barcelona und London können, kann Hamburg erst recht, haben die sich wohl gesagt. Die Banken haben sich auch gefreut. Nur die Hamburger hatten nichts zu entscheiden und müssen jetzt damit leben.
Die letzten Jahre habe ich am Hafen (Portugiesenviertel) gewohnt. Das ist schon was feines und die Elbe vermisse ich auch.

19:49 | Kommentar
Mit häßlicher Architektur kann man Seelen zerstören. Darum geht's. Schlimm für ein schönheitsliebendes Volk. Die sollen nicht so viel Blödsinn bauen, damit man hinterher, wenn die Zeit gekommen ist, nicht wieder so viel abreißen muß.

Ich bin schon als kleines Kind instinktiv immer weggelaufen, wenn ich an Stellen kam, wo viel Beton verbaut wurde und alles kalt und häßlich war.
Ich habe mich davor richtig gefürchtet. Später habe ich mir in Büchern und alten Filmen angesehen, wie schön Deutschland vor der Zerstörung
ausgesehen hat oder bin durch kleine Städte gelaufen, die heil geblieben sind, und da war mir schlagartig klar, daß der jetzige Zustand falsch
ist und zu uns etwas ganz anderes gehört. Fast überall wird uns heute das Häßliche als das Schöne verkauft. Das ist Scharlatanerie. Laßt euch
durch Häßlichkeit nicht kaputtmachen. Es lebe die Schönheit und das Echte!

08.01.2017

09:33 | cicero: „Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung“

Mit deutlichen Worten kritisiert Peter Sloterdijk die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin und geht auch mit den Medien hart ins Gericht. Wenn die Regierung mit ihrer Politik des Souveränitätsverzicht weitermache, sei eine Überrollung Deutschlands nicht mehr aufzuhalten, prophezeit der Philosoph.

Schon ein Jahr alt - aber mit ewiger Gültigkeit! Lesen, wer's noch nicht kennt! TB

08:51 | Ragnarök zum sozialistischen Staatsversagen von gestern

Jaja. Hier sind definitiv die „Stärken“ aufgeführt, die ein gewisser „Michel“ zu haben hat. Was gerne und eifrig verschwiegen wird – viele haben Lust sich unseren Neubürgern Anzupassen. Ehrlich. Im Bundestag fangen wir an – brauchen aber ein neues Wort für Jihad. Da wir mit Sicherheit nicht für Gott oder Allah kämpfen werden – sondern um unsere Würde. Na in diesem Sinne – [Hier Schlachtruf einsetzen].

07.01.2017

18:12 | pi-news: Titus Gebel: Sozialistisches Staatsversagen

Die Bürger in Deutschland sollen Elektroautos kaufen, nicht mehr rauchen, weniger Fleisch essen, sich Zuwanderern anpassen, die richtigen Parteien wählen, Heterosexualität als soziales Konstrukt begreifen, sie sollen Angst vor Klima, Atom und Fracking haben, keinesfalls aber vor Islamisierung und Masseneinwanderung, gegen Rassismus und Sexismus sein, ausgenommen dieser richtet sich gegen alte weiße Männer.

Ragnarök
Jaja. Hier sind definitiv die „Stärken“ aufgeführt, die ein gewisser „Michel“ zu haben hat. Was gerne und eifrig verschwiegen wird – viele haben Lust sich unseren Neubürgern Anzupassen. Ehrlich. Im Bundestag fangen wir an – brauchen aber ein neues Wort für Jihad. Da wir mit Sicherheit nicht für Gott oder Allah kämpfen werden – sondern um unsere Würde. Na in diesem Sinne – [Hier Schlachtruf einsetzen].

06.01.2017

15:40 | jf: Bürgerliche Freiheit - Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat

„Sagen wir es an diesem Festtag einmal deutlich: Dieses Land verdient das Vertrauen seiner Bürger. Auch gegenwärtig, da es mit ungelösten Problemen ringt.“ Also sprach der Bundespräsident zu Weihnachten und schob die Aufforderung nach, die Politiker nicht pauschal zu Schuldigen zu erklären. Nun, das deutsche Staatsvolk ist gerade dabei, im eigenen Haus die Hoheit zu verlieren: politisch, kulturell, sozial, lebensweltlich, und die Politiker können wirklich nicht erwarten, dafür aus der Verantwortung entlassen zu werden.

04.01.2017

10:24 | mises.de: Liechtenstein als Vorbild für Deutschland?

Entgegen landläufiger Meinung ist das Fürstentum kein Operettenstaat, der vom Briefmarkenverkauf und windigen Finanzgeschäften lebt. Es handelt sich vielmehr um ein hochindustrialisiertes Land mit stark diversifizierter Wirtschaft, dessen Hauptwertschöpfungszweig die verarbeitende Industrie darstellt, insbesondere der Maschinenbau[3]. In Liechtenstein arbeiten etwa genauso viele Menschen wie das Land Einwohner hat! Zahlreiche Schweizer, Österreicher und Deutsche pendeln ins Fürstentum zum Broterwerb.

30.12.2016

08:58 | MsW: GEZ – Es reicht, jetzt klagt Heiko Schrang + Wichtige Antragsformulare

Angeschossene Raubtiere sind besonders gefährlich, heißt es. ARD und ZDF agieren momentan wie ein tödlich verwundeter Tiger, der in seiner Panik immer wilder um sich schlägt. Grund dafür ist die rasant wachsende Bewegung der Beitragsverweigerer, die ihre Zahlungen eingestellt haben.

08:06 | mises: Steuern sind schlimmer als Raub

Und überall wo es Staaten gibt, wachsen diese auch. Warum ist das so? Eine Theorie besagt, dass Interessengruppen stets versuchen, die Besteuerungsmacht des Staates für ihre eigenen Anliegen zu nutzen. Dem würde ich gerne eine begleitende Theorie hinzufügen. Wenn Herrscher über die Macht der Besteuerung verfügen, entstehen für sie zwangsläufig auch zahlreiche schädliche Anreize, welche dafür sorgen, dass die Herrscher ihre zerstörerische Tätigkeit noch ausweiten.

... sie sind auch neben Raub und Diebstahl der einzige Vermögenstransfer, der auf Unfreiwilligkeit basiert (wenn man von manchen Testamenten bzw. deren Vollzug absieht)! TB

Kommentar
Ich will hier wirklich mal meckern. :-) Was bringen solche Totschlag-Überschriften ? Wenn wir voraussetzen, das wir einen Staat wollen bzw. brauchen, weshalb sind Steuern dann schlimmer als Raub ? Ich hätte gerne Alternative. Heisst die "Anarchie" jeder kann, doch muss keine Steuern zahlen ? Wir brauchen keine Regierung, kein Parlament ? Stattdessen zahlen wir dann Geld an wen und was ?

Steuern kann man als Raub oder schlimmer bezeichnen, weil die Zahlung nicht freiwillig erfolgt. Der Bürger würde allerdings sehr wohl freiwillig für staatliche Dienstleistungen zahlen. Dazu müssen diese aber zweckgebunden, transparent und lokal sein. Unser Vorschlag: kleine Verwaltungseinheiten = ein "Europa der Kantone". NB 


13:28 | Der Ungarn-Korrespondent

Wenn man bedenkt, dass der Staat für 0% Leistung den enormen Hebel für Steuersatz ausübt dann ist das mehr als Raub. Es ist eine krimenelle offizielle Enteignung denen, die leider Gottes dumm genug sind für Diejenigen mitzuarbeiten und Steuern zahlen, die keine Steuern Zahlen müssen und vom Staat über die geraubten Steuern sich aushalten lassen. Man kann es auch ein Werk des Goerge Soros nennen, dessen System zur Ausbeutung heuer prächtig funktioniert!!!

27.12.2016

14:45 | ET: Stegner lehnt Transitzentren für Flüchtlinge erneut ab

"Wir wollen keine Haftanstalten an der Grenze", sagte SPD-Vize Ralf Stegner der Zeitung "Die Welt". Er relativierte auch diesbezügliche Äußerungen des SPD-Innenexperten Burkhard Lischka.

Kommentar der Einsenderin
Bevor das Jahr zu Ende geht, müssen sich alle Verräter nochmal deutlich positionieren, damit wir zum Beginn des neuen Jahres genau wissen, dass wir den Schlamassel nicht nur der Trulla zu verdanken haben, sondern dass das auch von Grünen, Sozen und den Kirchen genau so gewollt ist, inkl. Terror. Vor allem sind die so dämlich, dass sie selbst Lippenbekenntnisse (die eh zur Beruhigung der Bevölkerung abgegeben wurden) postwendend zurückweisen.

dazu passend:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/berlin-linke-und-islamistische-gewalt-spielen-fuer-rot-rot-gruen-keine-grosse-rolle-a2009616.html
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kirchen-beklagen-aussetzung-des-familiennachzugs-fuer-minderjaehrige-fluechtlinge-a2009759.html


08:32
 | globalresearch:
Paris, Brussels, Nice, Berlin... The Role of “Massive Casualty Producing Events”. The Roadmap to a Police State must read!!!

“a terrorist, massive, casualty-producing event [will occur] somewhere in the Western world ... that causes our population to question our own Constitution and to begin to militarize our country in order to avoid a repeat of another mass, casualty-producing event.”1

Diese Warnung braucht man den b.com-Lesern eigentlich nicht mehr zu geben. Da wir täglich ein paar Hundert neue Leser auf der Seite haben, ist dieser Artikel mit einem "must read" ausgestattet. Bitte erinnern Sie sich an diesen Artikel, wenn sie an Berlin denken oder der nächste "Terrorist" zuschlägt! Es gibt nur eine echte Gruppe von Terroristen, "Staaten"! TB

23.12.2016

08:28 | zero-h: How We Become Slaves Of "The System"

Almost everything you think and do is against your best interest and you don’t even realize it. It’s planned that way. The state seeks absolute control of your mind, body and spirit. Can the state succeed? It has, but only a precious few ever know. Your mind and your thoughts are not your own. Almost every thought you have channels you toward the state.

Kommentar zu "wie das funktioniert mit der Sklaverei"
Wir wir wissen, waren Sklavenhaltung früher Normalität. Die Sklaven verrichteten ihre Arbeit, und wenn diese zur Zufriedenheit erledigt war, durften sie in ihre ihnen zugewiesene Unterkunft/offene Zelle, und konnten nach waschen, essen etc. ggf. noch auf den Märkten etwas bummeln, sie waren dann Freigänger, sozusagen. Nun ist Sklaverei ja weltweit verboten. Allerdings dann nicht, wenn sie auf Freiwilligkeit
beruht. So haben sie die Menschen erstmal schon in jungen Jahren dahin gekokst, dass sie sich als Person sehen und bezeichnen (ich persönlich/ich wie untot, die Person ist immer ein Untoter), eigentlich schon schlimm genug, doch setzt man noch eins drauf, nämlich, man beantragt als dieser Zombie/Person/Schausteller/Untoter noch etwas weiteres, man will es (anscheinend) sein, man beantragt, viele werden
wissen, was jetzt kommt, man beantragt, Personal sein zu wollen (logischerweise dann beim Führer der Untoten), und UNTER schreibt dann auch dafür - und bekommt dann entsprechend den Ausweis als Personal ausgestellt, mit welchem man lizensiert ist, im Zombiekirmes an den meisten Buden mitzumachen. Doch damit nicht genug, man will (anscheinend) noch etwas weiteres - man beantragt nämlich , in Haft sein zu wollen, als Freigänger - und UNTER schreibt dann sogar dafür !! Wird dann als wohnhaft ausgewiesen, und eingetragen. Alles freiwillig. Neo: "warum tun mir die Augen so weh ?" Morpheus: "weil die sie noch nie geöffnet hattest". Auf daß sie es mit sehenden Augen sehen, und doch nicht erkennen, und mit hörenden Ohren hören, und doch nicht verstehen (Markus 4:12)

22.12.2016

18:29 | metropolico: Bewährungsstrafe für Brandstiftung in Asylunterkunft

Ein neues Urteil und eines aus November 2016. Da haben zwei "Flüchtlinge" in einem bewohnten (!) Asylheim Feuer gelegt, einen hohen Schaden angerichtet und 3 Betreuer wurden duch Rauchgas verletzt. Sie kommen - wer hätte anderes erwartet - mit einer Bewährungsstrafe davon. Im November wurden 2 Männer verurteilt, die beim Brand eines geplanten (!) Asyheims zugeschaut (!) hatten, zu Haftstrafen verurteilt - OHNE Bewährung.

15:28 | MMNews: Wendt nennt Behördenkritik im Fall Anis Amri schändlich

Mit scharfen Worten hat der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, Vorwürfe gegen Ermittlungsbehörden im Fall des gesuchten Tatverdächtigen von Berlin, Anis Amri, zurückgewiesen: "Ich finde es schändlich, im Fall des Anis Amri von Behördenversagen zu sprechen. Erst recht, wenn es Politiker wie Armin Laschet tun", sagte Wendt der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe).

20.12.2016

12:33 | gs: Mehr als 250 Staatsbankrotte in 200 Jahren

In den zurückliegenden 200 Jahren konnten weltweit mehr als 250 Staatsbankrotte beobachtet werden. Betroffen war letztendlich der gesamte Globus, also nicht nur die bis heute klassischen "Schuldenkontinente" (wie z.B. Südamerika), sondern auch europäische Staaten wie beispielsweise Spanien und Griechenland, die schon mehrfach Bankrott gingen.

Österreich war meines Wissens 8 mal dabei! TB

09:26 | geolitico: Heiko Maas und die Brandstifter

Nichts ist so niederträchtig wie das Handeln jener Akteure, die ihre Mitmenschen aus purem Machtwillen, niederen Trieben, finanziellen Interessen öffentlich anprangern, anklagen und herabsetzen, kaum etwas ist so perfide wie die Boshaftigkeit der Ehrlosen.

19.12.2016

15:28 | presse: Sozialstaat wächst stärker als Wirtschaft

In dieser Woche gab es gleich drei wichtige Ereignisse, die zeigen, wie in Österreich die Ausgaben für den Sozialstaat immer mehr aus dem Ruder laufen. Zunächst wurde im Wiener Rathaus trotz Protest der Oppositionsparteien das Budget für 2017 abgesegnet.

09:11 | Gerhard Breunig: Meinungsfreiheit

Das Recht, seine Meinung frei äußern zu können, ist eines der herausragenden Merkmale eines echten Rechtsstaates. Dort wo von Regierungen in die Meinungsfreiheit eingegriffen wird, endet automatisch der Rechtsstaat. Wir sind dann sehr schnell am Beginn des totalitären Unrechtsstaates. Die Bundesrepublik Deutschland hält sich, soweit man dem Selbstverständnis von Geschäftsführung und Verwaltung sowie den Berichten der bekannten Teil-Wahrheitsmedien glauben schenken darf, bekanntlich für einen „Rechtsstaat“.

Das peinliche am totalitären Unrechtsstaat Deutschland 2016 ist nicht, dasw wir diesen zugelassen haben. Viel peinlicher für uns sind die ausführenden Organe, von denen wir uns unterdrücken lassen. Früher hatten wir noch eine Ausrede für unsere Angst, auf Grund der Aussprache, des Benehmens und Aussehens der Diktatoren, aber heute ducken wir uns vor halben Hemden ins Gebüsch! Wirklich peinlich! TB

07:51 | frubitv: Rechtsstaat? ▶ Wie die BRD mit unbequemen Bürgern umgeht

17.12.2016

13:50 | heise: FAZ und Verfassungsschutz im "Fake News"-Strudel

Russland verübt Cyberangriffe auf deutsche Politiker und den Bundestag, sagt der Verfassungsschutz. Belege präsentiert er nicht. Die FAZ druckt es trotzdem. Wie "postfaktisch" sind die Leitmedien?

16.12.2016

09:38 | geolitico: Der Sozialstaat dient den Reichen

Der scheindemokratische Obrigkeitsstaat unterstützt Abhängigkeit und Ausbeutung im Arbeitsprozess. Er arbeitet im Sinne herrschenden Cliquen gegen seine Bürger.

Der Goldguerilla
Nichts einfacher als das, die Reichen prinzipiell als unbestrittene Feindbilder Nr.1 der Gesellschaft zu stigmatisieren. Interessant dabei ist, dass ein Pauschalurteil gefällt wird, ohne im Vorfeld überhaupt einmal determiniert zu haben, was unter Reichtum zu subsummieren ist. Reichtum ist nämlich ein sehr relativer Begriff. Reiche bieten sich aber idealerweise als Sündenböcke an, da diese eine absolute Minderheit darstellen und sich bezüglich öffentlicher, gesellschaftlicher und parteipolitischer Anschuldigungen eher nicht zur Wehr setzen.

Für Faschisten bieten sich als Feindbilder ethnische Gruppen an, für Sozialisten die Reichen. Die Ausmachung von willkürlich definierten Feindbildern kann man in der Regel auf diesselbe Ursache zurückführen, nämlich die Ablenkung von tagespolitischen, gesellschaftlichen und strukturellen Problemen, die sich durch das Unvermögen der jeweilig Regierenden nur schwer bis gar nicht lösen lassen.

Man redet und schimpft fortwährend über Kapitalismus, dabei ist dieser in westlichen Breiten weit und breit nicht mehr auszumachen. Nur weil in einem durch und durch, parteiübergreifenden, sozialistischen Umfeld erstaunlicherweise doch noch private Unternehmer operieren, wird dieses System fälschlicherweise als Kapitalismus gesehen. Beamtenkleindenker und kleinkarierte Spießbürger leben vielfach in dem naiven Glauben, dass man als Unternehmer zu den Reichen gehört. Dabei wird der Unternehmer heutzutage geschröpft bis zum geht nicht mehr. Jenen, die etwas geschaffen und aufgebaut haben, droht in zunehmenden Maße in absehbarer Zeit die totale Enteignung ihres Kapitalstocks. Der blutsaugende Sozialstaat hat von produktiven Menschen und Unternehmen übergebührlich profitiert, insofern haben Produktivzellen dem Sozialstaat gedient und nicht umgekehrt. Hauptprofiteure des Sozialstaates sind Beamte, Politiker und Funktionäre sowie deren Erfüllungsgehilfen. Der Sozialstaat ist das perfekte Vehikel für Parteiparasiten, auf Kosten der Anderen ein privilegiertes Ausgedinge ein Leben lang zu fristen.

WEG MIT DEN PRIVILEGIERTEN BEAMTEN !
HER MIT DEN DIENENDEN BEAMTEN !

15.12.2016

16:10 | sputnik: Polizei an Thüringer Innenminister: „Lernen Sie das Gefühl, komplett hilflos zu sein“

Der Landesverband der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat einen offenen Brandbrief an Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) auf seiner Internetseite veröffentlicht und somit die Debatte um jahrelangen Personalmangel neu angeheizt, wie Focus-Online berichtet.

Dass sich die Politiker einen feuchten Dreck um die Probleme der Exekutive kümmern, könnte sich noch einmal rächen.

13:45 | fb: Two Democrats on an escalator

Democrats ist hier als die europäische Linke zu sehen! Kurzvideo - sehr sehenswert! TB

10.12.2016

11:14 | jf: Es geht um Machterhalt

Ein taktisches Zugeständnis der Etablierten bedeutet noch keinen Dammbruch, und eine punktuelle Annäherung der Mediensprache an die Wirklichkeit verweist nicht zwingend auf einen Paradigmenwechsel. Aber das Knirschen im gesellschaftlichen Gebälk ist unüberhörbar und die Verunsicherung der Funktionseliten mit Händen zu greifen. So ist zu erklären, daß Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) sich zu einem vom Theater Magdeburg initiierten, öffentlichen Streitgespräch mit dem Verleger und Rechtsintellektuellen Götz Kubitschek bereit erklärt hat.

09:17 | mz: Mitteldeutscher Verkehrsverbund Zwangsticket für Bus und Bahn?

Leipzig - Muss bald jeder für Bus und Bahn bezahlen - unabhängig davon, ob er damit fährt oder nicht? Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) sucht dringend nach neuen und ungewöhnlichen Wegen, um an Geld für den Nahverkehr im Großraum Halle-Leipzig zukommen.

Vorerst nur ein regionales Ereignis aber nicht minder bedenklich. Ein schönes Beispiel für einen aufziehenden Totalitarismus! Hier sollte man den auf Einhaltung der Menschrechte (10.12.!!!) pochen und nicht, wenn das Dessert am Speiseplan von Flüchtlingen diesen nicht paßt! TB

09.12.2016

19:22 | orf: Pekings neuer Weg der Kontrolle

Um seine Bürgerinnen und Bürger noch besser zu kontrollieren, hat China ein „soziales Kreditsystem“ entworfen, das derzeit in Teilen des Landes getestet wird. Ähnlich wie eine Ratingagentur vergibt der Staat jedem Einzelnen Bewertungen, von denen so gut wie alles abhängt: ob und zu welchen Bedingungen man einen Kredit bekommt, wo die Kinder in die Schule gehen und wohin der Urlaub geht. Überwacht wird jedes Detail, selbst kleine Vergehen fließen in das Bürgerrating ein.

Unglaublich! Das entspricht nicht ganz dem frischen Öffnungswindkurs Xi Jinpings, oder? Oder ist dies bloß eine zum Elefanten gemachte Mücke des Westens und nur ein feuchter Traum einiger Staatsmedien in unseren Breiten? Selbstverständlich gilt für alle Angesprochenen die Unschuldsvermutung! TB


07:54
 | geolitico: Ordnung für eine neue Welt

Nachdem wir im Teil 1 die Manipulationen durch die Macht kennen gelernt und uns in den folgenden Teilen 2, 3 und 4 mit der Historie und den Verquickungen von Religion, Philosophie und Geldwesen in der Arbeitsteilung beschäftigt haben, wollen wir abschließend, unter der Berücksichtigung menschlicher Eigenschaften, untersuchen, inwieweit ein Tausch- und Wertaufbewahrungsmittel installierbar ist, dass die menschlichen Attribute als Grundlage an- und hinnimmt und keiner Umerziehung im Sinne von Manipulation bedarf.

07.12.2016

19:52 | Leserzusendung: Amt der Menschen Austria

Ja, dieses Amt ist für jeden Österreicher höchstinteressant, da man sich dort von der fremdbestimmten Re-gier-ung befreien kann. Auch Österreich ist kein freier Staat, wie viele glauben, aber nicht wissen wie es tatsächlich um Österreich steht.
Das ist in der BRD ebenso möglich. Nur trauten sich viele nicht, weil nach wie vor Willkür in den so genannten Ämtern, die nachweislich absolut keine sind (es sind Firmen), betrieben wird.
Sie müssten sich lediglich einmal die Zeit nehmen können, um das einmal zu studieren und zu verinnerlichen. Wen n Sie woleln, gehen Sie einmal auf diese Internetseite und machen sich schlau. Denn auch Sie sind Unternehmer und müssen Steuern bezahlen, die aufs mannigfaltigste z.B. für Angriffs-Kriege, Spenden für private NGO's, Bankenrettungen, Einschleusung von fremden Kulturen auf Kosten der Steuerzahler, etc. veruntreut werden. Wollen Sie das? Gerade Selbstständige können sich an Hand der gültigen Menschenrechte von den Steuern befreien.
Es wird nicht mehr lange dauern, bis das Pendel um schwingt und diese Befreiung zu einem Selbstläufer wird. Entweder friedlich, was ich sehr hoffe oder leider mit einer blutigen Revolution.
Die kritische Masse dafür ist bald erreicht.
PS: auch das Anwenden des UCC (Uniform Commercial Code = internationales See- und Handelsrecht), ist für die Befreiung von Steuern ein probates Mittel.

07:51 | profil: Edith Meinhart: Lasst Sie wählen!

Es gibt Ecken in Wien, bei denen der Vater der österreichischen Bundesverfassung die Brauen streng hochziehen würde. Nicht der äußere Zustand der Häuser, sondern ihr Inneres würde Hans Kelsen, den Verfasser der politischen Schrift "Vom Wesen und Wert der Demokratie" (1920), wohl verdrießen. Dutzende Menschen im besten Wahlalter leben hier, aber nur die Hälfte darf wählen.

Na, liebes Profil, wie viel Maulhurenlohn habt ihr aus dem Extra-Staats-Fördertopf für linkes Gedankengut für diesen Schwachsinn erhalten? Und noch dazu etwas Handgeld aus dem George-Soros-Topf? Wieder einmal geht man davon aus, dass der Mensch zuerst Rechte und erst danach Pflichten hat, wohl (wissentlich) übersehend, dass das Wahlrecht eine Art Belohnung für jene sein sollte, die die Gesellschaft befördert haben - durch besondere Leistungen wie Steuern, Aufbau von Arbeitsplätzen, gemeinnützige Arbeit oder den Schutz der Landessicherheit! TB

11:26 | Leser-Ergänzung - profil: Gernot Bauer: Bitte nicht wählen!

Einen ersten überzeugenden Einwand gegen ein Wahlrecht für Zuwanderer lieferten unlängst viele von ihnen selbst. Nach dem Putschversuch in der Türkei zogen Tausende in Wien lebende Türken in nicht angemeldeten Demonstrationen durch die Bundeshauptstadt und schworen ihrem Staatspräsidenten Erdoğan lautstark Treue bis zum Tod. Wollen wir aus diesen auffällig-aggressiven Mitbewohnern wirklich Mitbürger machen?

Obwohl uns dieser Beitrag die Story zerfledert, sind wir sehr froh, dass es beim Profil diesbezüglich Meinungspluralität gibt. Leider kannten wir diesen Artiekl noch nicht und bedanken uns beim Leser für die Einsendung! TB

05.12.2016

15:41 | focus: Stasi-Experte Hubertus Knabe empfiehlt Bundesjustizministerium nach Aktenstudium die Zusammenarbeit mit der Chefin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, bei der Internetkontrolle zu beenden

Es sei unverständlich, wieso das Bundesjustizministerium ausgerechnet Kahanes Stiftung für eine sensible Aufgabe wie die Kontrolle des Internets heranzog, schreibt der Stasi-Experte in einem Beitrag unter dem Titel „Stasi-IM als Netz-Spion?“ für das Nachrichtenmagazin FOCUS. Darin fragt Knabe: „Darf ein ehemaliger Stasi-Mitarbeiter für den Staat das Internet kontrollieren?“ Die Antwort des Stasi-Experten fällt klar aus: Das Bundesjustizministerium von Heiko Maas „wäre gut beraten, die Zusammenarbeit mit ihr zu beenden.“ Denn Maas habe die Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung an einer Taskforce beteiligt, die das Internet kontrollieren soll.

04.12.2016

16:27 | ET: Die Menschen holen sich die Demokratie zurück: Ein hoffnungsvolles „Wort zum Sonntag“

Großbritannien hat der EU Ade gesagt. Und die USA haben Donald Trump gewählt. In beiden Fällen versanken weder die Wirtschaft geschweige denn die Börsen im prognostizierten Chaos, ganz im Gegenteil. Der Wind, der den Protagonisten des Euro, der EU und des Konfrontationskurses gegen Russland entgegenweht, scheint zum Sturm heranzuwachsen. Die Menschen holen sich die Demokratie zurück, meint unser Gastautor Axel Retz mit einem Song-Zitat: "Ring the bells that still can ring!"

Großartige Entwicklung. Bis sich der neueste Trend der Rückholung in die hintersten Winkel herumgesprochen hat, könnte es noch dauern! TB

01.12.2016

11:48 | geolitico: Gefangen in der Funktionärsdiktatur

„Die Völker der demokratischen Staaten sehen sich von Oligarchien beherrscht, die ihre eigenen, höchst eigennützigen Interessen verfolgen und sich nicht mehr um die wirtschaftlichen, sozialen, politischen und kulturellen Interessen der Menschen scheren, die sie eigentlich vertreten sollen. Die Wirtschafts- und Sozialpolitik aller entwickelten Demokratien geht in immer stärkerem Maße an den Bedürfnissen der Bevölkerungsmehrheit vorbei und richtet sich zunehmend gegen die eigene Bevölkerung.“

Besonders als Österreicher hat man schwer daran zu leiden. Aber nicht genug, dass die Herren und Damen Funktionäre den Menschen in Wirtschaft und Politikl "g'scheit am Oasch" gehen, mischen die auch noch massiv in den Sportverbänden mit, sodass einzelne sich von innen heraus ruinieren. Jüngstes Beispiel der österreichische Schwimmverband! TB

09:01 | MMNews: AfD will Steuer-Revolution: Maximal 20%

AfD will Steuerreform nach dem Modell von Paul Kirchhof mit drei niedrigen Steuersatz-Stufen: 12, 16 und 20 Prozent. - Auch bei Rente und Krankenversicherung Reformen geplant.

Dazu passende Worte von Guido Westerwelle (ja, sowas gibt es auch): "Es gibt kein Land auf der Welt, in dem es offenbar schwerer ist, Steuern zu senken, als zu erhöhen. Das gibt es nur in Deutschland." TB

Nukleus
Wieder einmal typisches Parteiengeschwafel und somit hat dieser Unsinn rein gar nichts mit einer Reform oder gar Revolution zu tun. Eine Reform wäre endlich eine RICHTIGE Staffelung einzuführen. Bis 1200 Euro brutto 10 % und jeder Cent darüber dann mit 14 % und so weiter (bis 1200 -10%, ab 2400 -14%, ab 3600 -18%, ab 4800 -22% - es werden jeweils immer nur die Differenzen mit den höheren Prozentsatz besteuert), somit fällt die kalte Progression einfach weg. Es ist ein Witz, wenn man nach einer Lohnerhöhung plötzlich weniger raus hat als davor. Damit wäre auch eine „Reichensteuer“ machbar, da man die Millionenboni mit 40-60% besteuern könnte. Sollten von 1 000 000 „nur“ noch 600 000 übrig bleiben tut dies wirklich so weh? Wie war mal der Spruch: Aus großer Macht, erwächst große Verantwortung. Für einige wahrscheinlich wieder zu sozialistisch, wenn man aber mal in den Kreisen war, ist für die die Kohle weniger Lohn sondern viel mehr nur noch ein Schwanzvergleich und es dreht sich nur um die Größe der Zahl und nicht mehr wie gut und hart ich für das Geld gearbeitet habe und was ich mir davon gönne. Man kann da einen noch so perfekt geschneiderten Anzug aus teuerstem Stoff tragen, steht nicht der und der Name drauf, ist man sofort unterste Schublade. Wir sehen also, auch die AfD will nur Steuergeschenke machen und niemanden (Lobby) vor dem Kopf stoßen. Echte Innovation sucht man vergeblich.

Kommentar
Was soll das mit diesen elendigen sozialistischen Staffelungen, was soll daran bitte gerecht sein? Besser wäre 20% Flat Tax für alle. Damit hat sich das Problem kalte Progression auch ganz schnell erledigt und es zahlt jeder fair den gleichen Anteil. Noch besser wäre nicht die Arbeit zu besteuern, sondern nur die Ausgaben, also alles abschaffen ausser die Mehrwertsteuer, dann hat auch dieser elendige Konsumwahn vielleicht ein Ende.

We like!