23.02.2020

21:15 | d-k: Demo LIVE: Klima-Trottel entlarven sich

Der Bondaffe
Dauert nur 4'27'' -  aber Vorsicht, extrem harter Tobak was Dummheit bzw. Nichtwissen angeht.

21.02.2020

12:48 | orf.at: Greenpeace-Klimaklage landete vor VfGH

Zum Abschluss ihrer Klimaklage-Kampagne hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace heute die Individualanträge beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) eingebracht. Rechtsanwältin Michaela Krömer übergab stellvertretend für die Klägerinnen und Kläger die Anträge, die ein Ende der steuerlich „unfairen Bevorteilung“ des klimaschädlichen Flugverkehrs gegenüber der Bahn fordern.

Diese Entwicklung ist ein absolutes Unding und führt dazu, dass die Macht des eigentlichen Gesetzgebers, d. h. das Parlament, immer mehr zu Lasten der Höchstgerichtsbarkeit ausgehöhlt wird. Das Parlament täte daher gut daran, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten. Eine Aufnahme der Klimaschutzziele in die Verfassung wäre daher ein katastrophales Einfallstor für juristischen Aktivismus, der im Kern der Auffassung von Demokratie am Kontinent - im Unterschied zum angelsächsischen Richterrecht - diametral entgegensteht. AÖ

12:28 | handelsblatt grafik: Rendite mit ruhigem Gewissen

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung werden Anlegern immer wichtiger. Tatsächlich bringen solche Fonds oft überraschend gute Renditen - doch meist lohnt ein genauerer Blick, denn nicht immer entspricht das Investemnt den Ansprüchen.

Interessant zu wissen wäre, wie die Rendite ohne staatliche Subventionen für diverse nachhaltige Technologien aussähen. AÖ

 

20.02.2020

09:06 | Der Schwermetaller "Rekordhohe Temperaturen in der Antarktis – wer’s glaubt"

Am 6. Februar 2020 meldete die argentinische Forschungsstation Esperanza einen neuen Temperaturrekord für die Antarktis. Laut dem Servicio Meteorologico Nacional wurden 18,3 °C gemessen und der Rekord von 17,5 °C vom 24. März 2015 sei damit übertroffen worden. Natürlich wurde von den üblichen Klima-Fake-News- und Propagandaanstalten wieder das übliche Geschrei veranstaltet. Die BBC behauptete wie immer, daß die globale Erwärmung zu einem Abschmelzen des Südpols und einem Meeresspiegelanstieg von 3 m führen wird. Die New York Times gab ebenfalls die üblichen Textbausteine von sich. Die hohe Temperatur sei ein Beweis für die allgemeine Erwärmung, die zu einem großen Teil durch die Emission von Treibhausgasen verursacht würde. The Guardian behauptete die Antarktis sei die sich am schnellsten erwärmende Region der Erde mit 3 °C in den letzten 50 Jahren.

Die Esperanza Messstation liegt ganz im Norden der antarktischen Halbinsel und ist näher an der Südspitze Südamerikas als am antarktischen Kontinent. Sie befindet sich auf 63 Grad südlicher Breite und damit außerhalb des antarktischen Kreises der erst bei 66 Grad südlicher Breite beginnt. Die von Esperanza gemessene Temperatur als Beweis für die Erwärmung der Antarktis zu nehmen ist eine der üblichen Lügen der Klimasekte. Die monatlichen Durchschnittstemperaturen im Bereich der Esperanza liegen für Juli (dem kältesten Monat) bei minus 10,5 °C und bei plus 1,4 °C im Sommer (Januar). Der Grund für die hohe Temperatur am 6. Februar war nicht der menschengemachte Klimawandel sondern ein auch bei uns bekanntes Wetterphänomen, nämlich Föhn. Bei Fallwinden von Höhenlagen kommt es zu einer Erhöhung des Luftdrucks, was eine Erwärmung nach sich zieht. Dabei kommt es häufig zu großen Temperatursprüngen. Bei der Föhnlage 2015 erhöhte sich die Temperatur bei Esperanza von 0°C auf 17,5 °C innerhalb von zwei Tagen.

Das gleiche geschah am 6. Februar 2020. Föhnwetterlagen sind in der Antarktis nichts ungewöhnliches und wurden intensiv untersucht. Obwohl die World Meteorological Organization selbst zugibt, daß die Antarktis nur sehr unzureichend mit Messstationen abgedeckt ist bzgl. Wetterbeobachtungen und Vorhersagen, musste natürlich auch sie die übliche Klimawandelpanik verbreiten. Hier zeigt sich wieder die unglaublich verlogene Arbeitsweise der Klimasekte. Entweder man hat nur völlig unzureichende Daten und konstruiert daraus eine angeblich wissenschaftlich abgesicherte Klimaerwärmung oder man deutet einfach einzelne Wettererscheinungen in Klimawandel um. Mittlerweile wurde die angebliche Rekordtemperatur angezweifelt und momentan wird eruiert, ob die Messstation überhaupt richtig gemessen hat.

19.02.2020

17:50 | Krone:  Kühe sollen Masken gegen den Klimawandel tragen

Eine ungewöhnliche Maßnahme gegen den Klimawandel haben sich zwei Argentinier überlegt: Das Brüderpaar entwickelte Gesichtsmasken für Kühe, die Methan-Gase, die beim Rülpsen entstehen, einsaugen. Die umweltschädlichen Ausscheidungen werden dann in CO2 und Wasser umgewandelt.

Zuerst müssen die Geräte natürlich bei den Grünen Kühen getestet werden .... ob die allerdings auch den täglichen Gehirndurchfall absaugen entzieht sich meiner Kenntnis. TS

19:20 | Leser Kommentar:
Von der Klimaangst über die Klimahysterie in den Klimawahnsinn...
Um beim geplanten Systemabbruch rechtzeitig und rechtseitig voll durchstarten zu können, muss ich das alte System vorher noch linksideologisch in den totalen Klima-Irrsinn treiben...
Problem...Reaktion...Lösung...alles nach Plan...

 

17:20 | Der Bondaffe zu Holz    
Das Thema "Holz vor der Hüttn" berührt mich schon auch und die Frage nach meiner Auffassung hat mich ebenfalls tief berührt. Mir fiel spontan nichts ein, deshalb habe ich einen Bekannten in Tittmoning angerufen und er konnte mir weiterhelfen. Er meint, dieses "Holz vor der Hüttn" könnte schon ein gewisses Feuer entfachen, deshalb sollte man sich nicht nur auf das Holz konzentrieren, sondern auf das Gesamtpaket. Die
Konzentration auf das Holz allein sei meist ein schwerwiegender Fehler. Ein Investition in solch ein Hüttenprojekt sei aber immer ein Risiko, es gäbe aber steuerliche Vorteile. Man solle aber aufpassen, daß man immer einen kühlen Kopf bewahre und besonders eine ruhige Hand. Die Preise für Hüttenholz schwanken aber stark, es kann sein, das schön ausschauendes Holz im Unterhalt kurz- oder langfristig sehr teuer werden kann. Andererseits kann ein eher unscheinbarer, aber solide und fest verpackter Ster Holz eine gute Investition sein, die ein Leben lang hält.

Da ich dann doch eine romantische Ader habe, habe ich diesen Liedtext der Klostertaler gefunden. Das rundet dann das Thema ab. 
https://www.lyrix.at/t/klostertaler-holz-vor-der-hutt-n-b54

13:36 | Leser-Zuschrift "Eliten-Programmierung"

Am 10. Februar besuchte ich im AKH Wien einen Gastvortrag Dr. Eckart von Hirschhausen mit dem vermeintlich harmlosen Thema „Klimakrise und Gesundheit – Von der Panik zur Priorität“

Vom Motto des Abends „Humor hilft heilen“ blieb leider nicht viel übrig. Gleich zu Beginn wurde der richtige Umgang mit Klimaleugnern angesprochen und es wurde erläutert, wie man so argumentieren kann, dass die „menschengemachte Klimakrise“ den Leuten effizient eingebläut werden kann.

Obwohl die Indoktrinierung anfangs sehr geschickt durchgeführt wurde, da auch viele Fakten genannt wurden und „gut rüber“ gekommen sind, hatte der Vortrag einen mehr als schalen Beigeschmack. Viele der Fakten wurden nämlich derart verdreht, sodass die eindeutige Agenda des Abends „Umkehrungsseminar für Klimaskeptiker“ gleich erkenntlich war – vor allem für jene, die regelmäßig b.com lesen und wissen, die gesamte „Klimakrise“ nicht so verläuft wie sie von Dr. Hirschhausen bzw. der Klimasekte dargestellt wird.

Unter anderem wurde eine Grafik gezeigt, welche Berufsgruppen vertrauenswürdig sind.
Ärzte und Krankenschwestern wurden genannt und von Dr. „Hirschhausen“ als Elite bezeichnet und dieser Elite wurde während des Abends mehrfach und offen die Verantwortung übertragen, die Klimaskeptiker zu bekehren. Der Zuhörer als „geadelter“ Auftragnehmer!

Aber Propaganda alleine reichte den Organisatoren des Abends nicht – zusätzlich wurde auch eine Art Workshop mit aktiver Teilnahme der Zuhörer durchgezogen. Es wurden Rollenspiele organisiert, wo ein Teil der Zuhörer den wohlmeinenden Gutmenschen mimen musste der andere Teil den bösen Klimaleugner. Natürlich war es Auftrag der „Guten“ die „Bösen“ zu überzeugen.
Hernach wurden gespielten Situationen eifrigst besprochen, Mikros wurde durchgegeben und die Leute sollten erzählen, sagen wie die „Überzeugungsarbeit“ funktioniert hat.
Nachdem Dr. Hirschhausen dem Publikum praktische Argumentationshilfen und taktische Pläne gegeben hat, wurden „die Spiele“ noch einmal durchgeführt, unter Verwendung der Tipps des.

Was mich erschüttert hat, war, wie indoktriniert gerade Akademiker sind, und wie leicht die von Hirschhausen zur „Elite“ emporgehobenen Ärzte und Diplom-Krankenpersonal manipulierbar sind. Mein Vertrauen in die Akademiker ist allein an diesem Abend massiv geschrumpft.

Aber auch Indoktrinierung und Rollenspiele waren den Veranstaltern noch nicht gut genug, denn am Ende ging das Rekrutieren los. Mit erschütteter Mine wurde erzählt, dass die Fridays-for-future stark an Kraft verlieren würde und dass man dringend „frische Freiwillige“ brauchen würde um die Agenda voranzutreiben. Es wurde auch auf die „Doctors for Future“ und „Scientists for Future“-Bewegungen hingewiesen und eine Emailadresse aufgelegt, wo man, wenn man sich dort eingetragen hat, Webadressen von Klima-Propagandaseiten und Argumentationshilfen erhalten könne.

Dieser Abend war eine absolutes Ein Lehrstück für „Propaganda und Massenmanipulation der akademischen Verblendeten“ und hat einmal r gezeigt, wie wichtig es ist, sich selbst zu informieren. Denn nur so bekommt man ein ganz anderes Bild als jenes, welches in den Medien bzw. in diesen Elitekreisen gezeigt wird.

Der Leser ist ein langjähriges Mitglied der b.com-Familie und auch aktiv im b.com-Club Wien! Nicht zuletzt deshalb können wir seine Schilderungen als bare Münze nehmen, obwohl der geschilderte Sachverhalt schier unglaublich scheint! TB

16:01 | dazu passend - Deutscher StiftungsTag 2019: Eckart von Hirschhausen fordert mehr Engagement für Klimaschutz! TB

19:12 | Leser Beitrag:  Zum Thema "Eliten-Programmierung“ kann ich dem werten Schreiber nur zustimmen.  
Die Stadt Heilbronn hatte im Januar 2020 zum Bürgerempfang geladen und aus marketingtechnischen Gründen wurde Hr. Eckhardt von Hirschhausen als das „Zugpferd“ für die Veranstaltung angepriesen.
Was wir bei diesem Bürgerempfang von Herrn Hirschhausen an „humoristischer Einlage“ erhalten haben, war Propaganda und Gehirnwäsche zugleich.

Zuerst kamen ein paar“ Schmankerln“ zum warm Lachen, danach die Hinführung zu dem Thema Umwelt und Stadt Heilbronn, dies war bis dahin noch zu verkraften. Dann wurde die Veranstaltung für eine Massenmanipulation vom Feinsten für das „dumme Volk“ umfunktioniert.

Begonnen bei Fridays-for-future wie toll diese Aktionen wären, es sich lohnen würde, dass die Schüler auf die Straße gehen würden für ihre Zukunft. Dass die Lehrerschaft dies unterstützen müsse und..und.. und…
Die AFD wurde dann auch gleich nochmals auf den ominösen humoristischen Behandlungstisch verfrachtet mit der Diagnose:“ unhaltbar“ und auf der Selbigen zum Sterben verurteil liegen gelassen.

Die Homöopathie wurde danach auch als sehr böse dargestellt, der Glaube versetze Berge und wer das glauben würde… hier wäre dessen Zurechnungsfähigkeit in Frage gestellt! Hirschhausens Hinweis diesbezgl.:"Wer einmal mit einem Pharmapräparat gesundet ist, glaubt der Homöopathie nicht mehr.“

Danach kamen noch etliche diskriminierende Seitenhiebe über die bösen, bösen alternativen Medien.Über die Menschen welche nicht mehr das glauben wollen was ihnen täglich serviert werde und diese offensichtlich die Wahrheit die er (SCHEINbar) verkünde nicht mehr erkennen könnten.
Zum Ende wurde das „gezähmte Publikum“ noch aufgefordert zwei Hands up Lieder mitzusingen, wobei damit wieder eitler Sonnenschein in die Räume der Harmonie in Heilbronn eingekehrt ist.

Und das Volk sang in voller Inbrunst mit…..

Einen großen Dank an die Leserin, dazu gibt es b.com ..... schreiben Sie uns vom täglichen Wahnsinn.... befreit die Seele und zeigt ein Sittenbild des gegenwärtigen Untergangs (ohne Kreuzigen und Pfählen) TS

08:08 | grosse freiheit: Tödlicher Klimasozialismus - Dr. Markus Krall im Interview

Kommentar des Einsenders
Tödlicher (Klima)Sozialismus vs. Kapitalismus und Marktwirtschaft! Markus Krall bringt es wieder mal sehr verständlich auf den Punkt! Wer danach noch nicht aufgewacht ist und sein Denken hinterfrägt (sofern links gestrickt!?), möge bitte weiterschlafen… der kann und soll eh nichts dazu beitragen!

18.02.2020

16:30 | Welt:  Spitzengrüne verteidigen Rodungen für Tesla-Fabrik

„Es ist abwegig, eine Kiefernplantage zu einem Wald zu erklären“: Der Rückhalt für die Rodungen auf dem Gelände der geplanten Tesla-Fabrik wächst. Nun bekennen sich auch Politiker der Grünen klar zu den Arbeiten. Doch dafür wird die Zeit knapp. Kaum hatten die selbst ernannten Baumpiratinnen ihre Besetzung beendet, mussten sie noch einmal etwas klarstellen: „Das ist alles dieselbe kapitalistische Kackscheiße“,

300 ha Wald werden gerodet ..... und die Grünen finden es ist kein Wald.  Die Grünen reden sich ihre eigene Welt schön, es hat dann nichts mit Naturschutz zu tun, wenn es Investitionen sind ... in eine nachhaltige Infrastruktur (Straßen zur Fabrik) und eine zukunftsfähige Industrie (wo Kinderhände die Rohstoffe abbauen). Das Artensterben hat nichts mit Tesla zu tun, na da stimme ich schon zu, doch bei den Vogelschredderanlagen zur Energiegewinnung sieht es schon anders aus. Grün ist ... wenn man sich geil fühlt .... auch wenn man einen Wald dafür roden muss. TS

19:21 | Der Bondaffe:    
Man sollte auch bedenken, wem die Kiefernplantage gehört? Denn das Holz muß schließlich verkauft werden.  
Nachdem ich etwas recherchiert habe meine ich, daß der Preis für Kiefernholz nicht unbedingt prickelnd ist, wenn man die aktuellen Preise unter http://www.wbv-neuburg.de/index.php/holz und vor einem Jahr unter
http://www.wald-prinz.de/holzpreise-und-holzpreisentwicklung-fichte/383#Nadelholz vergleicht.

Aber genaueres läßt sich aufgrund der "Holzmarkteigenheiten" wohl kaum finden. Also gilt "Cui bono?", "Wem nützt es?". Da drängt sich wieder meine Spekulantendenke in den Vordergrund und man fragt sich: "Was geschieht da wirklich? Was geschieht hinter dem Vorgang auf der Bühne des demokratischen Establishments?". Auch schon egal, denn wirklich neu ist das nicht. Nur die Akteure scheinen ihre politischen Grundgedanken verloren zu haben. Das ist aber der Magie des Geldes und der Macht geschuldet.

Die GRÜNEN sind sich scheinbar für nichts zu schade. Das Wort "verheizen" in seinen möglichen Bedeutungen bekommt gerade im Fall Tesla eine neue Bedeutung, denn ein "Verbrennungsmotor" wird eben nicht
gebraucht. Obwohl, vielleicht man in diesem Gebiert noch eine unbekannte, schützenswerte Käferart oder irgendeinen einmaligen Wurm. Dann bläst man das Projekt ab.

Ich kenne Menschen die glücklich sind, wenn sie mächtig viel Holz vor der Hütte sehen und die Kiefer nicht mehr zusammenbekommen, sodass die Eiche nicht weicht!  Wie ist Ihre Auffassung, lieber Bondaffe!  Es wird auch manchmal ein hoher Preis dafür bezahlt!  Da ist dann nix mehr mit Batteriebetrieben ...... eben Handbetrieben. TS

 

12:22 | Environmental Hazards: Tracking progress on the economic costs of disasters under the indicators of the sustainable development goals

The Sustainable Development Goals indicator framework identifies as an indicator of progress the objective of reducing disaster losses as a proportion of global gross domestic product. This short analysis presents data on this indicator from 1990. In constant 2017 US dollars, both weather-related and non-weather related catastrophe losses have increased, with a 74% increase in the former and 182% increase in the latter since 1990. However, since 1990 both overall and weather/climate losses have decreased as proportion of global GDP, indicating progress with respect to the SDG indicator. Extending this trend into the future will require vigilance to exposure, vulnerability and resilience in the face of uncertainty about the future frequency and magnitude of extreme events.

Ein kurzes wissenschaftliches Paper, das mit dem Mythos aufräumt, wonach die Kosten der Naturkatastrophen sich immer mehr erhöhten. Selbstverständlich müssen die Kosten dieser Katastrophen in das Verhältnis zum BIP gesetzt werden, denn wo das BIP niedrig ist, kann von einer Naturkatastrophe auch nichts zerstört werden. Daher sagen absolut steigende Zahlen an sich nichts aus, denn dieser Anstieg kann der höhen Produktivkraft einer Wirtschaft geschuldet sein. Noch unsinniger ist die Verwendung von nominellen Zahlen, also Währungsbeträgen, die nicht inflationsbereinigt sind. Angesichts des allgemeinen Inflationstrend sagen steigende Nominalbeträge gar nichts aus. AÖ

09:47 | Der Schwermetaller "Gletscherwachstum oder Rückzug"

McNabb und Hock untersuchten 50 Gletscher in Alaska, die alle in das Meer münden. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie 2014 unter dem Titel „Alaska tidewater glacier terminus positions from 1948 – 2012.“ Von den 50 Gletschern hatten sich 31 im genannten Zeitraum zurückgezogen, vermutlich als Reaktion auf die natürliche Erwärmung nach der kleinen Eiszeit. Die Gletscher in der Glacier Bay und Icy Bay begannen demnach ihren Rückzug im späten 19. Jahrhundert bzw. Anfang des zwanzigsten. Das gleiche gilt für den Columbia Gletscher, der sich ebenfalls auf dem Rückzug von seiner maximalen Ausdehnung während der kleinen Eiszeit befindet. Allerdings zeigen nicht alle Gletscher dieses Verhalten. Trotz der beobachteten Erwärmung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahm die Zahl der sich zurückziehenden Gletscher nicht zu.

Genauso wenig kam es zu einer Beschleunigung der Abschmelzraten. Von 1972 bis 2012 war die Zahl der Gletscher in Alaska, die eine signifikante Massenzunahme zeigten etwas geringer als die mit einer Abnahme. Insgesamt ist kein eindeutiger Trend zu erkennen. Das System der Gletscher in Alaska ist viel komplexer, als daß man es auf den menschengemachten Klimawandel zurückführen könnte. Lüning et al. veröffentlichten 2019 eine umfangreiche Analyse von 29 wissenschaftlichen Studien über die Antarktis. Zwischen 1950 und 1990 erwärmte sich die antarktische Halbinsel am stärksten mit 0,3 °C pro Jahrzehnt. Allerdings kam diese Erwärmung in den 1990er Jahren rasch zum Stillstand und es kam seitdem zu einer rapiden Abkühlung mit 0,5 °C pro Dekade. Das führte in dieser Region zu einer deutlichen Verlangsamung des Gletscherabschmelzens bzw. teilweise zu einer Massenzunahme. Im gleichen Zeitraum blieben die Temperaturen in der Westantarktis weitgehend konstant bzw. kam es zu einer leichten Abkühlung.

In der Ostantarktis kam es seit 1950 zu keinen nennenswerten Temperaturänderungen. Seit etwa 15 Jahren führen Abkühlung und Schneefall zu einer deutlichen Zunahme der Eismassen. Die Oberflächentemperatur des südlichen Ozeans zeigt unterhalb 45 ° südlicher Breite (also Richtung Südpol) eine Abkühlung seit 30 Jahren. Dies belegt, daß die multidekadischen Ozeanzyklen die klimabestimmenden Faktoren sind und nicht der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre. Nach Ruan et al. (2019) kam es zu einer deutlichen Verlangsamung des Massenverlustes am Eisschild Grönlands seit 2013. Die von 1990 bis 2012 beobachtete Massenabnahme war auf geänderte Wolkenbildung und die nordatlantische multidekadische Oszillation zurückzuführen. Gemäß Andersen et al. (2019) zeigten die 47 größten Gletscher Grönlands keine wesentlichen Veränderungen von 2013 bis 2018. Der größte Gletscher Grönlands, der Jakobhaven Isbrae erlangte 2019 mediale Aufmerksamkeit, da er entgegen den Voraussagen der Klimasekte unglaublich stark gewachsen war. Während die Dicke dieses Gletschers während seiner Abschmelzphase pro Jahr um 20 m abnahm, hatte sich der Trend ins Gegenteil verkehrt.

Man beobachtet jetzt eine Höhenzunahme von ebenfalls 20 m pro Jahr. Nach einer neuen Studie von Joughin et al. (2020) hat sich das Wachstum des Jakobshaven seit 2016 weiter beschleunigt, zurückzuführen auf eine Abkühlung des Nordatlantiks um 1,5 °C. Die Ozeantemperatur ist damit auf das Niveau der 1980er Jahre abgesunken. Die genannten Daten zeigen einerseits, daß Wachstum und Rückzug von Gletschern durch natürliche Zyklen bestimmt werden und andererseits, welchen Blödsinn die Klimasekte erzählt.

07:56 | oe24: Bezos will zehn Milliarden Dollar für Kampf gegen Klimawandel spenden

Der Gründer und Chef des Internetkonzerns Amazon, Jeff Bezos, will zehn Milliarden US-Dollar (9,22 Mrd. Euro) für die Bekämpfung des Klimawandels spenden. Das schrieb Bezos, der laut Rangliste des "Forbes"-Magazins der reichste Mann der Welt ist, am Montag auf seinem Instagram-Konto.

Jetzt wird auch das Toilettenverbot für seine Mitarbeiter verständlich! Klimaschutz! TB

17.02.2020

19:40 | ntv:  Warum die Welt auf Grünheide schaut

Tesla muss sofort die Rodung von Bäumen auf seinem geplanten Werksgelände im brandenburgischen Grünheide stoppen. Weltweit berichten Medien über die Gerichtsentscheidung. Politiker befürchten einen schweren Schaden für den Industriestandort Deutschland. Worüber wird vor Gericht gestritten? Ist die Milliardeninvestition von Tesla in Gefahr? Oder gar die deutsche Wirtschaft insgesamt?

Im Hambacher Forst .... wir wollen uns nicht mehr errinnern, wir lieben Grünen .... war jedem Baum ein Klimaschützer zugeteilt. Tausende demonstrierten gegen die Rodung ... Polizei rückte an. Tagelange Berichterstattung .... doch kaum steht Tesla als Überschrift über der Rodung ...... da wird es im Lager der Grünen so ruhig. Heuchler!  TS

20:03 | Die Leseratte:
Und niemand fragt, warum Tesla überhaupt ausgerechnet mitten in einem der letzten zusammenhängenden Waldgebiete der Gegend bauen muss? Hat es außerhalb des Waldes tatsächlich kein geeignetes Areal gegeben? Wollte Tesla seine giftigen Batterien unbedingt in gesunder Waldluft produzieren? Nein! Das gesamte Land außerhalb befindet sich in privatem Besitz und Tesla hätte angemessene Preise für den Grunderwerb zahlen müssen! Der Wald gehört dem Land und konnte quasi "verschenkt" werden. Und das mit den Bäumen - nun ja, die sollen sich nicht so haben, die Grünen, es geht schließlich um E-Mobilität! Und bei Windrädern mitten in einem Naturschutzgebiet stellen sie sich doch auch nicht so an.

12:54 | merkur: „Erbärmlich und neue Dimension von Skrupellosigkeit“: Kachelmann attackiert Merkel-Sprecher Seibert direkt

Nachrichten über verbesserte Luftqualität sollten üblicherweise auch bei Wetter-Experten ein Grund zur Freude sein. Doch eine dementsprechende Statistik, die Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch über seinen Twitter-Account veröffentlicht, führte bei Jörg Kachelmann eher zum gegenteiligen Effekt: Den Wettermann versetzte der Tweet so in Rage, dass er seinem Ärger mit einem Konter-Post Luft machen musste.

Wird Fake-News-Produzent Steffen Seibert jetzt von Facebook, Youtube und Co. eigentlich gesperrt? Ah, ich habe vergessen: die Guten können ja per definitionem nicht irren, das ist der neue, unkodifizierte Artikel römisch I des deutschen GG. AÖ 

16.02.2020

15:44 | Leser-Zuschrift "Die globale Erwärmung ist real, und es wird schlimmer"

Vom Kommentator: Der Horrorbericht des Tages. – Gretchen und Luischen haben sich deswegen vor Angst, wieder einmal nassgemacht.
Von der „WELT“. „Ihr Schmierfink“.: Andreas Landwehr
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article204987004/Ozeane-sind-so-warm-wie-nie.html?wtrid=onsite.onsitesearch
Forscher äh, die Klimasekte schlagen Alarm: Die Weltmeere sind einer aktuellen Analyse zufolge so warm wie nie zuvor seit Beginn der globalen Erfassung. Durch den Klimawandel beschleunige sich die Erwärmung sogar. Die Folgen seien katastrophal.

Im „Fachmagazin“ „Advances in Atmospheric Sciences“ vorgestellt. Kommentator: Wem gehört das und von wem wird das finanziert?
Vom Kommentator: "Allein diese völlig dumme Terminologie: „Durch den Klimawandel beschleunige sich die Erwärmung sogar“, sagt gar nichts aus. Das Klima „wandelt“ sich seit Milliarden von Jahren auf der Erde. Das ist Bildzeitungs-Niveau der WELT. Schlagworte ohne Bedeutung".
Die Meerestemperatur bis in zwei Kilometer Tiefe habe im vergangenen Jahr um etwa 0,075 Grad über dem Durchschnitt von 1981 bis 2010 gelegen, heißt es in dem Papier, das führend von Cheng Lijing vom Institut für atmosphärische Physik (IAP) an Chinas Akademie der Wissenschaften (CAS) geschrieben wurde. Vom Kommentator: "Auch hier die Frage, wem gehört das und wer finanziert es? Oder eine Erfindung? Seit wann interessiert sich die Führung China`s für das Klima?"

Vom Kommentator: "0,075 Grad (welche Grad? Celsius oder Fahrenheit. 0° Celsius sind 32° Fahrenheit. Allein das wäre schon ein großer Unterschied. Doch 0,075 Grad Celsius oder Fahrenheit, an welchen und wie vielen Orte der Weltmeere gemessen?"
Die Wissenschaftler verbanden ihre Warnung mit einem Aufruf zum Handeln, den Klimawandel zu stoppen. Die Folgen seien katastrophal. Steigende Meerestemperaturen führten zu Wetterextremen wie Wirbelstürmen und heftigen Niederschlägen. Auch seien sie einer der Hauptgründe dafür, dass es zu verheerenden (grünmenschengemachten) Waldbränden wie gerade in Australien sowie in Kalifornien und im Amazonas-Gebiet komme. In den Meeren drohten Sauerstoffarmut, Schäden für Fische und andere Lebewesen. Thermische Ausdehnung lasse den Meeresspiegel ansteigen. Vom Kommentator: "Seit 1989, dem Zeitpunkt meines Studiums für Umwelttechnik, steigt der Meeresspiegel und die Malediven sind immer noch nicht verschwunden."
Vom Kommentator: "Es ist doch unglaublich, wie uns diese vom Klima-Geldvermehrungs-Syndikat beauftragten „Experten“ nach wie vor verarschen. Wie exakt uns diese, in bis zu zwei Kilometern Tiefe, von mehr als 2/3 der gesamten Fläche der Erde, 0,075 Grad (das sind 75 Tausendstel Teile) von welcher Temperatur-Maßeinheit auch immer, mitteilen können."

Das soll uns genauso viel Angst machen, wie diese 0,038% CO2 in der ganzen Erdatmosphäre. Was im Verhältnis zur Gesamtatmosphäre, auf die Höhe des Eifelturms (384m) bezogen, ein kleiner Spritzer Vogelscheiße auf dessen Spitze darstellt.
Herr Landwehr, wenn sie schon etwas übers Klima schreiben, dann studieren Sie vorher ein paar Semester in diesen Fachgebieten. Denn mit Germanistik- oder einem Journalistik-Studium, kann man diese Hypothesen nicht nachvollziehen. Es gibt viele arbeitslose Journalisten, daher scheint es, dass Sie sich eher zu einem „prostituierten Erfüllungsgehilfen“ gemacht haben.

15.02.2020

14:44 | FAZ:  Brandenburg rodet weiter für Tesla-Fabrik

Kurze Zeit sah es so aus, als ob die Vorbereitungen für den Bau der Tesla-Fabrik in Ostbrandenburg gerichtlich gestoppt werden könnten. Das ist vorerst vorbei – die Rodungsarbeiten auf dem Waldgelände gehen weiter. Nachdem Naturschützer mit ihren Eilanträgen gegen die laufenden Rodungsarbeiten in Grünheide (Oder-Spree) vor Gericht gescheitert sind, kann der amerikanische Elektroautobauer Tesla dort den Neubau einer Fabrik vorerst ungehindert weiterverfolgen.

Tesla ist alles erlaubt, solange es dem Klimaschutz dient. Die dürften sogar ein Kohlekraftwerk bauen, wenn dies zur Produktion der Fahrzeuge dienen würde. Doch wurde schon einmal hinterfragt, wo das Material für die Batterien herkommt?  Von glücklichen Kinderhänden? TS

14.02.2020

14:47 | Der Schwermetaller "Die Milankovitch Zyklen" must read!!!

Im Jahre 1920 veröffentlichte Milutin Milankovitch seine Theorie mit dem Titel „Mathematische Klimalehre und astronomische Theorie der Klimaschwankungen.“ Er war der Ansicht, daß die Sonne und die Stellung der Erde zur Sonne für das Klima auf der Erde verantwortlich sind. Zentraler Bestandteil der Theorie ist eine Formel, mit der es möglich ist, in Abhängigkeit vom Breitengrad die Intensität der Sonneneinstrahlung zu bestimmen, die wiederum von drei Größen abhängt: Der Exzentrizität der Erdumlaufbahn um die Sonne, der Präzession der Erdachse und der Ekliptikschiefe (Neigung der Erdachse). In einer weiteren Arbeit konnte Milankovitch zeigen wie er mit seiner Formel das zyklische Auftreten von Eiszeiten erklären kann.

Für die klimatischen Bedingungen auf der Erde ist damit die Intensität der Sonneneinstrahlung von zentraler Bedeutung, die von der Stellung der Erde zur Sonne beeinflusst wird. Hinzu kommt natürlich noch die Sonnenaktivität selbst, die Milankovitch allerdings nicht berücksichtigte. Die Exzentrizität der Erdumlaufbahn um die Sonne führt dazu, daß es bei einem Umlauf um Sonne einen kürzesten Abstand (Perihelion) und einen größten Abstand (Aphelion) von der Sonne gibt. Zwischen diesen beiden Punkten liegt ein Unterschied in der Entfernung der Erde zur Sonne von 5 Millionen Kilometern. Da soll noch mal einer der Klimawandelmafia erzählen, das hätte keinen Einfluss auf das Klima. Die Exzentrizität der Erdumlaufbahn ist allerdings nicht konstant sondern schwank zwischen 0 und 0,06 Grad.

Der momentane Wert liegt bei 0,0167. Für einen Zyklus der Exzentrizität braucht die Erde etwa 100.000 Jahre. Der nächste Faktor, der das Klima beeinflusst ist die Neigung der Erdachse zur Umlaufbahn. Diese schwankt zwischen 21,5 Grad und 24,5 Grad mit momentan 23,4 Grad. Diese Neigung beeinflusst natürlich die Intensität der auf die Erdoberfläche treffenden Sonnenstrahlung. Je stärker die Neigung, desto größer der Unterschied zwischen den Jahreszeiten. Ein Schwankungszyklus der Erdachse dauert etwa 41.000 Jahre. Die dritte Einflussgröße auf die Sonneneinstrahlung ist die Präzessionsbewegung der Erdachse, was man am einfachsten als Eiern derselben bezeichnen kann.

Der Präzessionszyklus dauert zwischen 24.000 und 26.000 Jahre. Die Präzession wird deutlich an der Ausrichtung der Erdachse. Momentan weist der Nordpol der Erdachse auf den Polarstern. Vor 13.000 Jahren war das nicht der Fall und in 12.000 Jahren wird der Nordpol auf den Stern Vega im Sternbild der Leier zeigen. Angesichts dieser Tatsachen erscheint die Behauptung der Klimasekte, daß das Erdklima nur vom Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre bestimmt wird als geradezu grotesk bzw. noch dümmer als sie ohnehin schon ist. Vielmehr sind zahlreiche übereinander gelagerte Zyklen einschließlich der Sonnenzyklen die bestimmenden Faktoren. Der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre ist dabei völlig unbedeutend.

06:44 | SPON:  Schmelze in der Antarktis könnte Meeresspiegelanstieg verdreifachen

Die Sorge um die Eismassen in der Antarktis wächst. Forscher befürchten, dass der Kontinent in absehbarer Zeit zum wichtigsten Einflussfaktor für den globalen Meeresspiegelanstieg wird. In der Antarktis lagern gewaltige Mengen Eis und Schnee. Doch das System ist fragil.

...... die Erde wird es überleben..... TS

13.02.2020

09:03 | Der Schwermetaller "Die Massenzunahme auf Grönland"

Entscheidend für die Entwicklung eines Gletschers ist die surface mass balance (SMB), also das Verhältnis von Zunahme der Eismasse durch Schneefall und Abnahme durch Abschmelzen. Das gleiche gilt für Grönland. Aufbauend auf beträchtlichem Massegewinn der letzten Jahre scheint sich dieser Trend fortzusetzen. Am 6. Februar 2020 kamen auf der größten Insel der Welt 7 Milliarden Tonnen Eismasse hinzu.

Über so etwas berichtet die Klimasekte natürlich nicht, da es nicht zum Narrativ passt. Seit September 2019, dem offiziellen Saisonbeginn betrug die SMB 2 bis 2,5 Milliarden Tonnen täglich mit dem höchsten Wert von 10 Milliarden Tonnen Mitte November. Für die ersten beiden Dezembertage wurden insgesamt 14 Milliarden Tonnen Massenzunahme registriert. Die SMB für Grönland liegt damit genau im Bereich der Durchschnittswerte für den Zeitraum 1981 bis 2010. Die Massenzunahme von 2018/2019 wurde bereits jetzt übertroffen gemäß den Daten des DMI. Zusätzlich liegt die Gesamtschneemasse der nördlichen Hemisphäre über dem Durchschnitt der Jahre 1982 bis 2012 gemäß den Daten des Meteorologischen Instituts Finnland.

Im Gegensatz dazu prognostizierte das IPCC im Jahre 2001, daß mildere Winter zu weniger Schneestürmen führen werden. Wie immer lässt sich das Wetter/Klima von den Fanatikern des menschengemachten Klimawandels nicht beeindrucken. Ein Abschmelzen des Grönlandeises ist nicht feststellbar, eher das Gegenteil.

12.02.2020

13:02 | nzz: Alles halb so stürmisch

Im Vergleich zu den neunziger Jahren erleben wir heute in der Schweiz deutlich weniger Stürme – nur interessiert sich niemand dafür.

Es sind wohl gerade wieder Ferien, weil weder FFF noch andere Klimawandelhysteriker Sturm Sabine zum Anlass für die Forderung nach einem Klimaablass nehmen. Oder liegt es daran, dass das Sturmtief einen weiblichen Namen trägt? AÖ

16:02 | Leser-Kommentar
Heuer ist es zu kalt, zu windig, zu gefährlich zum demonstireren. Bei einem klimawandelbedingten Wetterphänomen wie Sabine bleibt der FFF-Jünger in der elterlich geheizten und kreditfinanzierten Bleibe. Bei High-Speed-WLan im GigaHertz Bereich kann man die neuesten Tweets lesen und verfolgen wie Grünen Politiker zum Eisschlecken nach Kalifornien jetten. Derweil macht sich Papi am Fliessband in Wolfsburg, Stuttgart oder Dingolfing ins Hemd. Mutti arbeitet in der Zulieferindustrie und deren Unternehmen steht auch wegen Gretas Klimafetischisten und Faschisten mit dem Rücken zur Wand.
Demionstriert wird erst wieder im April frühestens im Mai aber nicht mehr im Juni, weil ja dann das CO2 verursachte Ozonloch einem die Haut von den Knochen brennt.

08:21 | Die Presse: Das (Verhaltens-) Dilemma beim Klimaschutz

Jeden Montag präsentiert die „Nationalökonomische Gesellschaft“ in Kooperation mit der „Presse“ aktuelle Themen aus der Sicht von Ökonomen. Heute: Jürgen Huber und Michael Kirchler über Klimaschutz aus verhaltenswissenschaftlicher Perspektive.

Das beschriebene Dilemma hat nix mit dem einzig wahren Dilemma der fffler zu tun, die ja durchs skandieren mehr CO2 ausstossen, als würdens in der Schul' sitzen und strebern! TB


08:23 | Leser-Kommentar wahnsinnig gewordenen Professorin von gestern (12:04)

Die Dame fordert "schrittweise auf Reproduktion zu verzichten". Ok, nichts dagegen! Wenn Afrika bei unseren 1,5 Kindern pro Frau angekommen ist, dann geht es uns allen schon viel, viel besser!

11.02.2020

18:10 | welt: Diese Staatsoberhäupter fahren die schmutzigsten Autos

Wie viele Autofahrten Queen Elisabeth II. im stolzen Alter von 93 Jahren noch unternimmt, ist nicht überliefert. Fest steht nur, sie sind ein teures Vergnügen – nicht nur für die königliche und staatliche Kasse, um etwa für die Sicherheit des Landesoberhauptes aufzukommen, sondern auch für die Umwelt.

Und dann gibt's die Idioten, die finanzieren mit ihren Steuergeldern noch diese Heuchelei -
und noch größere idioten, die für die Heuchelei der Scheinheiligen sogar demonstrieren
und die größten Idioten, die sogar ihnen überantwortete unschuldige Schüler auf den Demo-Strich schicken!
Berufsverbot für jeden Lehrer, der die Schüler zum Demo-strichen motiviert! TB

12:04 | jf: Wegen Klimawandel: Professorin fordert Aussterben der Menschheit

Eine Philosophieprofessorin an der britischen Universität Cambridge hat im Kampf gegen den Klimawandel das Aussterben der Menschheit gefordert. Um dies zu erreichen, sollen Menschen schrittweise auf Reproduktion verzichten, schreibt Patricia MacCormack in ihrem Buch „The Ahuman Manifesto“, das das Nachrichtenportal CambridgeshireLive als „positiven Ausblick auf die Zukunft der Erde ohne Menschen“ feiert.

Vermutlich zählen solche Professoren aber zur diskursfähigen demokratischen Mitte, was wiederum den Geisteszustand dieser "demokratischen Mitte" anzeigt. Oder hat sich die Dame im Fasching gar als Philosophieprofessorin verkleidet und sich einen Faschingsscherz erlaubt? AÖ

12:54 | Nach Ihnen, Frau Professor! Bitte fangens einmal an, wir kommen ganz sicher nach! TB

10.02.2020

16:59 | Die Leseratte "unglaubliche Heuchelei"

Wieder ein Beispiel für die unglaubliche Heuchelei der Grüninnen! Während hierzulande die Industrie zerstört wird, weil sie den Grüninnen immer noch nicht umweltgerecht genug ist, kümmern sie sich einen Scheißdreck drum, wenn der Rohstoff für ihre Batterien anderso in der Welt ohne jede Rücksicht auf Mensch und Umwelt abgebaut wird. Nicht nur die "Kobold"-Minen in Afrika mit ihrer Kinderarbeit kümmert sie nicht, auch dass für Lithium ganze indigene Völker dran glauben müssen, ist offensichtlich egal! Jedenfalls habe ich noch keinen Protest gegen die betreffenden Firmen gehört. Hauptsache, für die angesagten Klamotten der hippen Grünen gibts ein tolles Label, von wegen umweltgerecht und ohne Kinderarbeit. Warum nicht auch für Batterien? Frieden ist, wenn man woanders schießt?

https://www.epochtimes.de/wissen/lithiumabbau-gefaehrdet-indigenes-volk-sprecher-der-wechsel-zum-elektroauto-wird-uns-alle-umbringen-a3149348.html

07.02.2020

19:20 | GEOENGINEERING-HAARP:   Tornados selbstgemacht für US- FEMA Übung

Erfahren Sie die Wahrheit über die Buschbrände in Australien, und sehen Sie dieses schockierende Video übersetzt und in leicht gekürzter Fassung:
"Die Dürre und der damit einhergehende Feuersturm, der derzeit in Australien tobt, wurden fabriziert und werden sehr bewusst gemanagt. Und die verräterischen Kriminellen, die sich als australische Regierung tarnen, nutzen die Dürre, die sie absichtlich hergestellt haben, um die Agenda 21 auf die Menschen in Australien auszudehnen.

 

17:34 | Leser-Zuschrift "KeinePanik lautet die Regierungs-Parole"

bedenken Sie, was es bedeutet, wenn eine (Ihre) Regierung die Parole ausgibt: Keine Panik
In Verbindung mit der Seidenstraßenproblematik, Trump, Bezos und Bill Gates….würde ich Ihnen empfehlen, hier nicht unbedingt von einem „Virus“ auszugehen. Dies kann/könnte eine Game-Changer sein….schauen wir und staunen wir.
Xy Tote ist jedenfalls Bullshit…..lassen Sie sich gesagt sein, dass in China(!) die Kacke am Dampfen ist….
und ich habe das nicht vom Cousin meiner Frau, welche eine Freundin in Peking hat, dessen Onkel Hunde frisst…garniert mit Soja-Sauce.

09:42 | Der Schwermetaller "Der programmierte Mega-Betrug"

Ein Klima-Modell ist nichts anderes als ein Versuch die Realität zu beschreiben mittels theoretischem Wissen, Annahmen und Näherungen. Deshalb ist es unbedingt notwendig, die Güte eines solchen Rechenmodells ständig mit der Realität abzugleichen, und sollte es davon abweichen, ist eine Überarbeitung erforderlich. Seit etwas mehr als 30 Jahren werden nun Rechenmodelle verwendet und genauso lange scheitern sie auch. Der Wissenschaftler John Christy hat die über 100 Modelle untersucht und festgestellt, daß ausnahmslos alle Klimasimulationen viel höhere Temperaturen für die Zukunft vorhersagen als tatsächlich gemessen werden. Hätten die Wissenschaftler die erforderlichen Validierungen durchgeführt, wären die Modelle als falsch erkannt und verbessert worden. Stattdessen werden die neueren Rechenmodelle immer schlechter, d.h. sie prophezeien eine noch stärkere Erwärmung.

Über dieser ganzen völlig dämlichen Klima-Modelliererei sitzt das UN Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), der hinreichend bekannte Klimawandelsaftladen. Das IPCC selbst führt keine derartigen Klimamodellierungen durch, diese werden vielmehr von verschiedenen staatlich finanzierten Einrichtungen weltweit ausgeführt. Die aktuellen Rechenmodelle werden vom UN World Climate Research Program diktiert und durch das Climate Model Intercomparison Project CMIP koordiniert, das wiederum zum U.S. Energy Department gehört. Das Energy Department folgt nicht der Politik der U.S. Regierung sondern der UN. Diese genau gesteuerten Klimamodellierungen brauchen mehrere Jahre für einen Durchlauf, so daß neue Ergebnisse immer zu den im 5-Jahres-Rhythmus erscheinenden IPCC Sachstandsberichten vorliegen.

Der letzte große Durchlauf war der sogenannte CMIP 5 und die Ergebnisse weichen wieder deutlich von der Realität ab. Erste vorliegende Ergebnisse für den nächsten Durchlauf CMIP 6 deuten darauf hin, daß die Ergebnisse eine noch stärkere Erwärmung vorhersagen und damit noch weiter von den Beobachtungen abweichen. Das Ergebnis wird sein, daß das IPCC im nächsten Sachstandsbericht noch mehr Klimapanik verbreiten wird und die Regierungen und sonstige komplett durchgeknallte NGOs noch drastischere Maßnahmen zum angeblichen Klimaschutz fordern werden. Es geht keineswegs um den Schutz des Klimas oder der Umwelt, sondern es dreht sich alles nur darum, immer mehr in das Leben der Menschen einzugreifen und ihnen vorzuschreiben, wie sie zu leben haben.

Das nennt man dann Sozialismus, wie immer aufgebaut auf Lügen. Diesmal auf der Basis völlig untauglicher Klimasimulationsmodelle, deren Ergebnisse als Realität verkauft werden, die in naher Zukunft eintreten wird. Dieser Klimawandelbeschiss ist nichts anderes als ein von der UN organsiertes Verbrechen an der Gesellschaft. Donald Trump machte das einzig richtige mit seiner Ankündigung aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen.

05.02.2020

15:02 | tagesspiegel: Was die MLPD bei „Fridays For Future“ treibt

Was sie hierher geführt habe, zum Invalidenpark in Berlin-Mitte zwischen die vielen Hundert Schüler, kurz vor Beginn der „Fridays for Future“-Demo? Das sei doch klar, sagt die ältere Frau mit der lila Wollmütze: ihre Sorge um die Umwelt natürlich! Wer sich übrigens ebenfalls, fährt sie fort, extrem um die Umwelt gesorgt habe, sei die Sowjetunion gewesen. Jedenfalls zu der Zeit, als Josef Stalin noch an der Macht war. Diese Fakten seien leider in der deutschen Öffentlichkeit kaum bekannt, aber Stalin habe die Wasserkraft enorm gefördert und ein eigenes Waldministerium unter sich gehabt.


12:52 | br: Saubere Luft sorgt für milde Winter

Filter und Co haben dafür gesorgt, dass momentan weniger Rußpartikel, sogenannte Aerosole, in der Luft sind als noch in den 1970ern. So landet mehr Sonnenlicht auf der Erde. Das sorgt - zusammen mit der Klimaerwärmung - für milde Winter.

Mir ist auch schon die These untergekommen, dass die Nebelhäufigkeit wegen der sauberen Luft zurückgegangen sein soll. AÖ

12:34 | jf: Deutsche Komiker sammeln Geld gegen Klimawandel

Insgesamt 17 fernsehbekannte Komiker haben die Veranstaltung „Comedy for Future“ in der Kölner Lanxess-Arena angekündigt, deren Erlöse in Klimaschutzprojekte fließen sollen. „Wir Comedians haben auf jeden Fall eine gesellschaftspolitische Verantwortung“, betonte Atze Schröder gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. „Uns geht es so gut, da müssen wir etwas zurückgeben.“

Damit wäre bewiesen, dass das ganze Tamtam um den menschengemachten Klimawandel nur ein einziger Schmäh ist, für den die Zuschauer Eintritt zu zahlen bzw. die Bürger neue Steuern zu entrichten haben. AÖ

12:04 | fuw: Wer zahlt für den grünen Deal? 

Vor der Finanzkrise betrieb die EZB Geldpolitik. In der Krise wurde sie zur Bail-out-Behörde. Nun wird sie zu einer Wirtschaftsregierung. Ein Kommentar von Hans-Werner Sinn.

Immer derselbe Schmäh, wenn es heißt, der Staat zahlt oder in der euro-zentristischen Fassung, die EU zahlt. Entweder werden neue Steuern erhoben oder, wie in diesem Fall, über windige Konstruktionen zusätzliche Finanzmittel quasi aus dem Nichts geschaffen, die inflationstreibend wirken. Die schlimmste Entwicklung ist jedoch die Vereinnahmung der Zentralbanken, die man sonst insbesondere aus Kriegszeiten kennt. Ach ja, lt. Greta & Co. befinden wir uns ja im Kriegszustand, gilt es doch, den Klimawandel mit allen Mitteln aufzuhalten. Und im Krieg ist bekanntlich alles erlaubt. AÖ

09:58 | Der Schwermetaller "Der Indian Ocean Dipole und die Brände in Australien"

Der auch als Indian Nino bezeichnete Indian Ocean Dipole ist ein zyklisch auftretendes Phänomen, bei dem es bzgl. der Oberflächenwassertemperatur zu einer Zweiteilung des indischen Ozeans kommt. Ist die Wassertemperatur im westlichen Teil höher als im Osten, spricht man von einem positiven Dipol, umgekehrt von einem negativen. Sind die Wassertemperaturen ausgeglichen, wird der Dipol als neutral bezeichnet. Im Jahre 2019 zeigte der positive Dipol die stärkste Ausprägung seit 60 Jahren. Die in der Westhälfte des Ozeans höheren Wassertemperaturen führten zu deutlich höheren Niederschlägen im Osten Afrikas. Am Horn von Afrika waren die Regenmengen 300 % über dem Durchschnitt. Äthiopien, Kenia, Uganda, Tansania, Somalia und der Süden Sudans waren im Oktober und November besonders betroffen von Überflutungen und Schlammlawinen.

Von der Klimasekte hat man dazu gar nichts gehört. In der Osthälfte des indischen Ozeans führten die tieferen Wassertemperaturen zu sehr geringen Niederschlagsmengen und damit zu großer Trockenheit, was sich auf die Buschfeuer in Australien negativ auswirkte. Dennoch waren die Brände in der Saison 2019/2020 nicht ungewöhnlich heftig. Laut momentanem Informationsstand brannten etwa 18 Millionen Hektar. Gemäß Satellitenaufnahmen sind in einem durchschnittlichen Jahr etwa 50 Millionen Hektar betroffen, in einem ruhigen Jahr 20 Millionen. Unter für Buschfeuer günstigen Bedingungen können auch 100 Millionen Hektar betroffen sein wie zuletzt 1974/1975. Louis Giglio et al. haben 2013 untersucht, in welchen Regionen Australiens es am häufigsten zu Buschbränden kommt. Mit fast 100 %iger Wahrscheinlichkeit brennt es jedes Jahr im Norden und Nordwesten Australiens, weshalb die Schäden in diesen Regionen in der Saison 2019/2020 relativ gering waren.

Aufgrund der häufigen Brände kann sich nicht so viel Totholz (fuel load) ansammeln, was dann wie ein Brandbeschleuniger wirkt. Im Südosten Australiens, wo die Brandhäufigkeit deutlich geringer ist, kam es dieses Jahr zu verheerenden Bränden. Durch das bereits erwähnte Versagen der Politik bzgl. des Busch- und Waldmanagements (kontrolliertes Abbrennen, Anlegen von Brandschneisen usw.) hatte sich im Laufe der Jahre sehr viel fuel load angesammelt, was unter den diesjährigen Bedingungen eines stark ausgeprägten Indian Ocean Dipoles zu den Verwüstungen führte. Die unter diesen Bedingungen entstandenen pyrokonvektiven Feuer waren so heftig, daß Pflanzenteile und Asche sogar bis nach Neuseeland gelangten.

Australien ist ein Kontinent, zu dem die Feuer gehören. Viele Ökosysteme sind für ihren Weiterbestand auf die jährlichen Brände angewiesen. Durch vernünftiges und von Experten gefordertes Busch- und Waldmanagement simuliert man die eigentlich natürlichen Vorgänge und versucht die Schäden dadurch möglichst gering zu halten. Die Grünen und sonstige Umweltaktivistenspinner in Australien betrachteten das Abbrennen jedoch als klimaschädlich und die fuel load-Kontrolle wurde unterbunden. Das Ergebnis dieses Unsinns sieht man jetzt.


08:14
 | Leser-Zuschrift "Gestern beim Abendessen"

Beim Abendessenen hatten wir die Abschaltung der AKW´s, Kohlekraftwerke, Schließung der Zechen etc. zum Gespräch: dabei fiel der Satz:
Wir schauen den Verbrechern bei der Arbeit zu und finanzieren sie durch unsere Steuergelder!
Das muss jetzt einfach mal `raus!! Vielen Dank für Eure Arbeit und weiterhin alles Gute!!

Wahnsinn Aussprechen ist ein guter Anfang - Widerstand ausüben die Steigerung! Es gibt durchaus zahlreiche kleinere Widerstands-Übungen die sehr gut für die Psychohygiene sind (Das Greteln, Zöpfe von kleinen blonden Mädeln abschneiden, gehört allerdings nicht dazu)! TB

04.02.2020

15:16 | jouwatch:  Von wegen menschengemachter Klimawandel: Mehr als 440 wissenschaftliche Studien belegen das Gegenteil

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 440 wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht, die die Behauptung infrage stellen, dass die durch den Menschen verursachten CO2-Emissionen katastrophale Veränderungen des Klimas verursachen. Die „unwiderlegbaren Fakten“ sind also durchaus im Wissenschaftsmilieu umstritten. Die Propagandapresse verliert darüber aber selbstverständlich nicht das kleinste Wort.

Leseratte: 
Über 440 wissenschaftliche Publikationen allein im letzten Jahr stellen den menschengemachten Klimawandel in Frage. Sie belegen, dass Klimawandel durch natürliche Mechanismen verursacht wird, dass die heute beobachteten Phänomene in den Bereich der natürlichen Variabilität fallen und nicht bemerkenswert sind. Udn sie gehen darauf ein, dass die heutigen Klimamodelle wegen zu vieler Unsicherheiten und Fehler reine Spekulation sind, da sie ja nicht mal auf Beobachtungen beruhen. Sie weisen auch auf die Vorteile eines erhöhten CO2-Gehalts in der Atmosphäre hin, und natürlich dass die Maßnahmen dagegen alles andere als hilfreich sind.
Aber heutzutage zählen Fakten halt nix, nur Ideologie zählt und Haltung ist alles. Wenn bestimmte Akteure hinter dem Vorhang eigene Pläne verfolgen zwecks Ausdehnung ihrer Macht, werden Aufklärung, Rationalismus, Wissenschaft und Logik einfach geopfert. Insofern passt es schon, wenn voraufklärerische Kulturen die fortschrittlichen westlichen Staaten plattmachen, damit deren Intellekt dann nicht mehr stört bei der Umsetzung.

 

12:26 | Rede von Präsidentin von der Leyen auf dem Weltwirtschaftsforum (Video)

[D]as Weltwirtschaftsforum steht für Multilateralismus, weltweite Zusammenarbeit, dafür, dass wir einander zuhören, und für Ideen für die Zukunft.

Bislang blieb es unbemerkt: Ursula von der Leyen hat in ihrer Rede am 22. Jänner 2020 vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos wortwörtlich dieselbe Formulierung verwendet wie 2012 Mario Draghi. In der verbindlichen mündlichen Fassung der Rede heißt es: "Europe will be the world's first climate neutral continent by 2050. And it will do whatever it takes to unlock the investment, innovation and the creativity that is needed." (ab min 5:35; meine Hervorhebung). So wie Mario Draghi alles Notwendige getan hat, um den Euro zu retten, und sei es, dass er damit die Wirtschaft des Euroraums zerstört, wird von der Leyen alles Notwendige tun, um der Fiktion der Klimarettung gerecht zu werden, auch wenn das die Budgets der Staaten in tiefrote Zahlen führen würde. Für das Bundesverdienstkreuz reicht diese übersteigerte Gesinnungsethik aber allemal. AÖ

12:04 | bild: Zweite Chance für Greta!

Die 17-jährige Greta Thunberg wurde erneut für den Friedensnobelpreis nominiert.Schon voriges Jahr war die Gründerin der Fridays-for-Future-Bewegung für den wichtigsten internationalen Friedenspreis vorgeschlagen worden. Sie galt als eine Favoritin. Am Ende erhielt aber der äthiopische Regierungschef Abiy Ahmed die Auszeichnung. 

Da können die hl. Greta, ihre Apostelinnen und die versammelte Schar der Klimahysteriker nur hoffen, dass nicht zum Schluß wieder jemand nominiert wird, der tatsächlich Frieden zwischen Menschen oder Nationen gestiftet hat. AÖ

17:58 | Leser-Kommentar "Nobelpreis für's Klima-Gretchen?"
Mal sehen, wenn beim Gretchen, die ins Stocken geratene Pubertät loslegt? Oder hat die noch gar nicht begonnen? Dann bin ich gespannt, was diese unreife, ungebildete, freche, psychisch kranke und vor allem anmaßende Kind-Agentin macht, wenn sie mal anfängt sich für Jungs zu interessieren. Auf den ersten Typen bin ich gespannt. Eigentlich müsste das ein „Borg“ sein, dessen Mund, Nase und Hintern zugenäht ist, damit dieser ja kein CO2 und Methan abgeben kann.
Sollte diese Göre tatsächlich den Nobelpreis bekommen, dann wird sich Alfred Nobel wieder einmal im Grab umdrehen müssen, weil er wieder sein Erbe an jemanden vergeben sehen muß, die rein gar nichts mit Wissenschaft und einem daraus entstandenen Wissen zu tun hat, dass der Menschheit dient. Übrigens, ein Friedensnobelpreis war von Alfred Nobel nie vorgesehen. Das haben sich die ausgedacht, die räuberisch das ursprüngliche Nobelkomitee unterwandert und dann übernommen haben, um sicherzustellen, dass die jährlich zu vergebenden Nobelpreise, vor allem das damit verbundene Geld, meistens an „Ihresgleichen“ vergeben wird. In der Star Wars Serie „Deepspace Nine“, wird diese Rasse, glaube ich, „Ferengi‘s“ genannt.
Willst Du wissen, warum etwas nicht passt oder schief läuft, folge immer dem Weg, wo sich das meiste Geld befindet und wem es gehört.

18:40 | Leser-Kommentar
Ach lieber Mit-Kommentator, dann wäre es ja fast zu wünschen, daß die Klima-Gretl den Friedensnobelpreis bekäme. (Gott behüte!) Aber dann läge Alfred Nobel nach der Vergabe des Preises an Obama endlich wieder richtig rum ...

03.02.2020

15:07 | rt: Where’s Greta when you need her? NASA witnesses dramatic polar ice COLLAPSE on Mars

Klimatische Aufnahmen von Eis in der Arktis, das ins Meer stürzt, haben die Zuschauer in den letzten Jahren routinemäßig schockiert. Das Phänomen scheint jedoch nicht auf die Erde beschränkt zu sein, da die NASA Beweise für das Zusammenbrechen der polaren Eiskappe des Mars gesammelt hat. Der Mars Reconnaissance Orbiter der US-Raumfahrtbehörde dreht sich seit 2006 um den Roten Planeten. Hunderte Kilometer über der Oberfläche können dramatische natürliche Prozesse beobachtet werden.

Also hatten diejenigen, die Greta zum Mars schiessen wollten, doch Recht behalten. Dort wird sie viel mehr gebraucht als hier! TB

15:47 | Der Systemanalytiker
Endlich ist es nachgewiesen: Es gibt doch Leben auf dem Mars!

Noch dazu sinds alle Dieselfahrer und Rindfleisch-Esser - sowas von rückständig! TB

15:49 | Die Leseratte
Es ist seit Jahren bekannt, dass sich auch bei weiteren Planeten im Sonnensystem eine Erwärmung zeigt. Das ist eindeutig ein Beleg dafür, dass es sich um Einflüsse von außerhalb handelt, ausgehend von der Sonne oder noch weiter entfernt, aus dem All (Strahlung). Eine Theorie dazu ist, dass wir - zusammen mit dem Arm der Milchstraße, "auf dem" wir uns befinden, im Zuge der Rotation derselben gerade mal wieder eine Zone durchqueren mit erhöhter Strahlung aus dem Raum. Es widerspricht eindeutig dem Einfluss des Menschen, denn anzunehmen, dass unsere Aktivitäten inzwischen das ganze Sonnensystem beeinflussen können, ist wohl doch ein bisschen seeehr überheblich. Seit Greta sind derartige Fakten aber obsolet geworden bzw. wurden unterdrückt, um das Narrativ von der menschengemachten Klimakatastrophe nicht zu gefährden.


08:34
 | ntz: Majority Of East Antarctic Stations Show Cooling Or Stable Temperature Trends

A few days ago we looked at the Antarctic peninsula stations and saw that over the past 2 decades 13 of 13 of these stations showed cooling trends. Today we look at 12 stations located at the eastern side of Antarctica, where temperatures are colder:

tom-cat "Die Pinguine müssen sich warm anziehen"
Und die Staatsfunker haben es (wieder) nicht gemeldet.
Jetzt muss der Bürger wieder die "Klonovsky'sche Unschärferelation" bemühen.
Handelt es sich um
Lückenpresse,
Lügenpresse,
Lumpenpresse?

02.02.2020

13:03 | große freiheit: Fridays For Future Pressesprecherin packt aus über Zensur & Unterwanderung

Sina (14) war als Pressesprecherin bei Fridays For Future in einer Stadt in Nordrhein-Westfalen aktiv. Im Interview berichtet sie von sektenartiger Kontrolle, Zensur, Anfeindungen und linksextremer Unterwanderung.

Man sollte mit dem Mädel eine Vortragstour durch alle fff-Schulklassen organisieren! TB

01.02.2020

14:25 | ET: Umweltministerin: Käufer von spritfressenden Autos sollen mehr zahlen

Umweltministerin Svenja Schulze will für mehr Klimaschutz den Kauf schwerer Autos mit hohem Spritverbrauch teurer machen – Elektrofahrzeuge dagegen sollen günstiger werden.


13:50 | Manniko: Der massive Einbruch beim Verkauf von Tesla Fahrzeuge in den Niederlanden zeigt, dass Elektroautos nur mit massiven Subventionen konkurrenzfähig sind

Wie grün sind niederländische Autofahrer? Nachdem der steuerliche Vorteil für den Umstieg auf ein elektrisches Auto wurde in diesem Jahr halbiert wurde, brach der Verkauf von Elektroautos vollständig zusammen. So verkaufte Tesla im Dezember noch mehr als 12.000 Fahrzeuge des Modells 3, während es bisher im Januar diesen Jahres nur 36 waren.

16:20 | Nukleus
Dazu passt wunderbar: https://www.welt.de/wirtschaft/article205506453/Umweltbonus-fuer-E-Autos-Hoehere-Praemie-versinkt-im-Buerokratie-Sumpf.html Ganz kurz: Die Leute warten auf die Prämie und schieben den Kauf eines Akkuautos vor sich her. Dadurch brechen auch in der BRD die Käufe ein. Scheint, man ist sich an der einen oder anderen Stelle über die mangelnde „Betankungsmöglichkeit“ aufmerksam geworden und das es nicht genug Strom dafür überhaupt gibt.
Ich verfolge auch auf Facebook und manchmal auch hier, was es für verrückt Ansichten dazu gibt. Manche reden von 50% erneuerbarer Energie in den Netzen, es sind 43% Brutto...wenn der Wind mal geht und die Sonne mal lacht. Auch ganz lustig und erschreckend, der Typ mit dem superisolierten Haus, der nur 1 Grad über Nacht verliert. Sollen wir alle in Styroporwürfeln leben und die anderen Häuser alle wegreißen und neu bauen?


09:18
 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

"Die Leute haben es satt, erzogen zu werden. Und die Leute haben Greta satt. ... Wenn wir erst mal eine Million Elektroautos haben, wo sollen die denn den Strom hernehmen? Das schafft unser Stromnetz überhaupt nicht, wenn die alle am Abend am Stecker hängen. ... Die Klimadiskussion ist vernünftig, um etwas anzustoßen. Aber in Deutschland entsteht dann immer so eine Blockwartmentalität. Das war bei der Mülltrennung schon so, als die Leute ihre
Nachbarn beobachtet haben, ob sie auch ja ihren Müll richtig getrennt haben. So ist es jetzt beim Klima auch.“

( ) Ulrich Wickert, SPD, früher Moderator der "ARD-Tagesthemen"

( ) Claus Kleber, ZDF-Nachrichtenmann

( ) Dieter Nuhr, Kabarettist

( ) Jürgen von der Lippe, TV-Unterhalter

( ) Peter Maffay, Sänger

( ) Boris Becker, Tennis-Legende

( ) Carola Wille, früher SED, jetzt mdr-Intendantin, zeitweilig ARD-Chefin

( ) Jogi Löw, Bundestrainer

( ) Maybritt Illner, früher SED, jetzt ZDF

( ) Katarina Witt, Eiskunstläuferin

( ) Ulrich Wilhelm, CSU, Intendant des Bayerischen Rundfunks

Wenn Humoristen diejenigen sind,die man als einzige noch ernst nehmen kann, dann ist man in Deutschland! TB