06.07.2022

07:48 | science.orf.at: Jetstreams sorgen für mehr Hitzewellen in Europa

Über Europa haben Hitzewellen drei bis viermal schneller zugenommen als im Rest der nördlichen mittleren Breiten, wie etwa in den USA oder Kanada. Diese extremen Hitzeperioden hängen demnach mit doppelten Jetstreams und deren zunehmender Verweildauer zusammen, wie ein Team um Efi Rousi vom Potsdam-Institut für Klimaforschung (PIK) im Fachblatt “Nature Communications“ berichtet.

Nun soll es also der doppelte Jetstream sein, der Hitzewellen in Europa häufiger aufkommen lassen soll. Letztes Jahr haben uns dieselben klimahysterischen Belehrungsmedien aber noch das Gegenteil als "Wahrheit" einzutrichtern versucht. Definitiv schuld am vermehrten Auftreten von Hitzewellen soll der sich abwschächende Jeststream gewesen sein. Eine kurze Google-Recherche brachte folgende Artikel zum Vorschein:
https://www.dw.com/de/hochwasser-diese-rolle-spielen-jetstream-und-mondumlaufbahn/a-58292603
https://www.tagesspiegel.de/wissen/extremwetter-und-klimawandel-ueber-den-wolken-aus-der-puste/22893494.html
U
nd die akademischen Hohepriester der "Scientists 4 Future" dürfen natürlich auch nicht fehlen: https://at.scientists4future.org/2021/07/20/extremwetter-und-klimawandel-wie-haengt-das-zusammen-von-rene-sedmik/
Einig sind sich die Mitglieder der Klimasekte nur darin, dass der Mensch schuld an dieser Veränderung ist, auch wenn einmal die Treibhausgase den Jetstream bremsen und ein anderes Mal aufsplitten. Zudem sind sich die Sektenmitglieder einig, dass ein wärmeres Klima schlechter sei als ein kühleres. Und dieser Glaubenssatz ist aller Wahrscheinlichkeit nach falsch. AÖ

08:51 | Spartakuss
Werter AÖ, ich hätte einen Vorschlag zur Lösung der manisch depressiven Klimasekte im Fall des verwirrten Jetstreams.
Wir müssen die Windräder einfach nur höher bauen und könnten die Rotorblätter, klimapolitisch immer in die Richtung drehen, woher der Jetstream-Wind gerade so daher schwafelt oder weht.

11:11 | Leser-Kommentar
Das HAARP ich mir schon gedacht...😉

04.07.2022

17:03 | kurier: Verschmutzer zur Kasse bitten, Subventionen streichen: Was der Klimarat empfiehlt

93 Empfehlungen sind das Ergebnis der Beratungen des österreichischen Klimarates. Seit Jänner tagten anfangs einhundert, zum Schluss noch 88 Klimaräte, um Maßnahmen zu erarbeiten, wie Österreich bis 2040 klimaneutral werden könnte. Faktisch sind wir von dem Ziel sehr weit entfernt. Österreich emittiert in etwa gleich viel Treibhausgase wie 1990. Bis 2030 müssen die Emissionen halbiert werden, dazu hat Österreich sich innerhalb der EU bereits verpflichtet. Es bleiben also nur mehr siebeneinhalb Jahre für diese erste Monsteraufgabe.
Die 93 Empfehlungen sind in insgesamt sechs Kapitel eingeteilt: Energie, Konsum und Produktion, Ernährung und Landnutzung, Wohnen, Mobilität und Allgemeines.
Es gibt übrigens keine Empfehlung, die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen von derzeit 130 km/h zu reduzieren, lediglich auf Landstraßen gibt es die Empfehlung für 90 km/h. Das wurde diskutiert, es zeichnete sich aber keine klare Mehrheit ab.

Highlights aus den Empfehlungen (Auswahl)

.Einklagbares Grundrecht auf Klimaschutz
.Wer im Vergleich deutlich mehr Energie verbraucht, soll auch mehr zahlen
.Subventionen für fossile Energie abschaffen
.CO2-Preis (geplant sind ab Herbst 30 Euro pro Tonne) soll deutlich angehoben werden, bis 2025 auf 120 Euro pro Tonne und bis 2030 auf 240 Euro pro Tonne
.Reparierbarkeit von Produkten verpflichtend machen
.Vernichtung von Neuwaren verbieten
.Vernichtung von Lebensmitteln verbieten
.Refill-Stationen einführen (für Waren, die nicht extra verpackt werden müssen)
.Verpflichtende Verwendung klimafreundlicher Lebensmittel in Restaurants und Großküchen
.Mengenrabatt für Lebensmittel verbieten (würden nur dazu führen, dass zu viel gekauft wird)
.Anti-Diskriminierung für Obst und Gemüse: Abnahmepflicht für krummes Gemüse
.Öffentliche Verteiler-Kühlschränke fördern und bewerben (zur weinfachen Weitergabe verderblicher Waren)
.Offensive zur Sanierung aller Bestandsbauten
.Raumordnungskompetenz den Bürgermeistern/Gemeinderäten wegnehmen und auf Landesebene verankern
.Bebauungsfristen für Baugrundstücke umsetzen, bei gewidmeten, aber unbebauten .Baugrundstücken, ist eine Bebauungsfrist von drei Jahren einzuführen. Nach Ablauf der Frist erfolgt eine automatische Rückwidmung in Grünland
.Leerstandsabgabe und Leerstandsmeldepflicht einführen. Wer Häuser, Wohnungen und Industriegebäude leer stehen lässt, soll zukünftig dafür bezahlen. Es braucht die Einführung einer österreichweiten, einheitlichen Leerstandsabgabe in der Höhe der Steuern auf eine ortsübliche Miete ab 01. 01. 2024.
.CO2-Bepreisung auch bei Baustoffen
.Bestand nachverdichten: Neuwidmungen für Flächen außerhalb des Ortskerns auf der grünen Wiese müssen verboten werden. Bereits bebaute Flächen im Ortskern sind vorrangig zu nutzen.
.Es dürfen keine neuen Flächen mehr umgewidmet werden, bevor nicht bereits gewidmetes Bauland oder leerstehende und/oder versiegelte Flächen genutzt werden.
.Denkmalschutz an Klimaschutz anpassen
Höhere Steuern auf klimaschädliche Fahrzeuge
keine neuen Verbrenner bereits ab 2027 zulassen
.City-Maut und autofreie Innenstädte forcieren
.Firmenautos reduzieren (versteckte Förderung für Pkw)
.Rücksendungen im Online-Handel kostenpflichtig machen
.Steuerliche Absetzbarkeit von Fahrrädern
.einen monatlichen autofreien Tag einführen (in allen größeren Städten)

Und dafür braucht es (schon wieder) ein millionenteures "Bürgergremium", um all den Nonsens zu Papier zu bringen!? Eine sinnbefreite Steuerungs- und Kommissionsgruppe dieser Ansammlung der Unfähigkeit jagt die nächste (wie bei der Plandemie!) und der Output ist das, was längst in den Forderungskatalogen der GrünInnen*Außen steht. Einen Punkt der Forderungen - die Reparierbarkeit von Produkten - kann sinnigerweise zugestanden werden, doch dazu ließ man sich auch in der Vergangenheit von der Industrie schnell mundtot machen, ohne großen Aufschrei, womit die Ökofundis der Wegwerfgesellschaft bloß mehr Raum gaben! Ein einziger peinlicher, realitätsfremder Abgesang, was hier von den Grünen aufgeführt wird. OF

19:04 | Der Spaziergänger
Das mit den 90 km/h ist so ein Unfug wie das mit den 30 km/h. Man weiß nicht so recht, mit welchem Gang man fahren soll (wenn man ein schwächeres Auto hat). Mit dem einen dazaht er sich nicht, mit dem anderen ist es zu hochtourig und …sowieso wird man dauernd überholt und blöd angeschaut. Oder noch Schlimmeres. …..

Es ist Unfug werter Spaziergänger, nichts als völliger agendrierter Unfug angesichts der hochmodernen Motorentechnologie in unsren Breiten...! Einschränkung der Mobilität ist das oberste Gebot der grünen Stunde, mehr ist es nicht. OF

19:49 | Leser-Kommentar
Das die grünen Kollegen auch immer alles so kompliziert machen müssen. Die Lösung ist einfach wie das kleine 1x1 und eine Win-Win-Situation. Sie lautet: "Ende des FIAT-Systems." Den generalüberholten SUV mit einem Marktwert von einigen Unzen Gold kann man für ein paar Gramm Silber volltanken. Der grüne Heuchel-pöbel zahlt ein paar Kupfer-groschen für eine Bahnkarte ins Umland. Die angenommen Preise sind fiktiv und werden in Zukunft von einer anderem Seite diktiert. Unnötiger Konsum wird abgestellt, da nur Edelmetall, Rohstoffe oder produktive Arbeit als Tauschmittel akzeptiert werden. Verschmutzer wird man mit der Lupe suchen müssen, die Müllberge werden schneller schmelzen als die Gletscher im Alpenraum. Alle Punkte, die vom Klimarat aufgezählt wurden, sind mit dem Ende des USDEURO passe.
Also liebe Grünen, gebt euch einen Ruck: "Join the right side of history. Let's quash FIAT, together and 4ever!"

Danke für die findigen Vorschläge werter Leser! Aber es ist davon auszugehen, dass die Mehrheit der Ökomarxisten diesen Zusammenhang nicht versteht...!? OF

09:15 | standard: Kobalt: Das schmutzige Metall hinter der grünen Mobilität

.... Doch auch die grüne Mobilität hat eine dunkle Seite. Es ist eine Geschichte, die von Gier, Selbstbestimmung und Ausbeutung erzählt. Es geht um intransparente Lieferketten, Menschenrechtsverletzungen und die Frage, wie die Mobilität der Zukunft aussehen soll. Und im Zentrum all dessen steht ein begehrtes Metall, verborgen in einem unscheinbaren Erz: Kobalt.

Selbst dem Standard dämmerts langsam, dass der von der Politik erzwungene Grünenergie-Standard kein Goldstandard für die Zukunft sein kann! TB

10:40 | Leser-Kommentar
Ja, ja, werter H.TB - "Im Auftrag des "Teufels" https://www.cineclub.de/filmarchiv/1998/im-auftrag-des-teufels.html
In dem Film wird sehr deutlich gezeigt, das der Teufel nicht im Aussen sitzt, sondern in uns selber - und wir jederzeit entscheiden können, auf welcher Seite wir stehen wollen. Es wird auch der "Freie Wille, angesprochen. Mich hat ein Satz im Flim von "Teufel" sehr berüht. Er sagte "Der freie Wille, ist eine Hure".
Er sagte das deshalb, weil diesen nicht kontrollieren bzw. determinieren kann. Man kann es auch mit dem Wort "Freiheit" belegen. Bzw. mit der Aussage in der Bibel "Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild". Dieser "Horror-Unterhaltungsfilm", zeigt viel Wahrhaftigkeit, Weisheit und hält uns den Spiegel vor, für den welcher es denn sehen will.

10:59 | Leser-Kommentar
Immer dieses Greinen um die gnadenlose Ausbeutung bei der Kobaldgewinnung. Jede Metallgewinnung hat ihren Preis. Entweder gibt es gigantische Umweltzerstörungen oder eben härteste Arbeit.
Aber noch nie war der Anspruch der Sauberkeit so weit entfernt von der harten Realität, wie bei den erneuerbaren Energien. Nur die neuheidnische Grüne Religon, schafft es eben, diese Diskrepanzen
zwischen Realität und Anspruch perfekt zu vertuschen.

01.07.2022

12:06 | ET: US-Supreme Court durchkreuzt Bidens Klimapolitik

Seit einiger Zeit versucht die amerikanische Umweltschutzbehörde die Kohleindustrie abzuschaffen und hat entsprechende Vorschriften erlassen. Am Donnerstag hat der Supreme Court entschieden, dass dies ohne eine klare Ermächtigung durch den Kongress nicht möglich ist. Der Oberste Gerichtshof der USA hat die klimapolitischen Pläne von US-Präsident Joe Biden durchkreuzt. Die Richter des Supreme Court schränkten am Donnerstag, 30. Juni, mit einem Urteil zu den Befugnissen der Umweltschutzagentur EPA den Handlungsspielraum der Regierung im Kampf gegen den Klimawandel drastisch ein.Das Weiße Haus sprach von einer „verheerenden“ und „rückwärtsgewandten“ Entscheidung. Konkret entschieden die Richter, dass die EPA keine generellen Grenzwerte für den CO2-Ausstoß von Kohlekraftwerken hätte festlegen dürfen. Die Agentur hatte dies seit 2015 auf Drängen des ehemaligen Präsidenten Barack Obama getan.

Während man in der EU fröhlich die Deindustrialisierung vorantreibt, vollziehen die USA möglicherweise eine Kehrtwende.  RI


12:54
 | welt.de: Tausende Hitzetote in Deutschland in den Jahren 2018 bis 2020

Seit 1992 sei der Einfluss der hohen Temperaturen auf die Sterblichkeit insgesamt leicht zurückgegangen, heißt es in der Studie. Das weise auf eine gewisse Anpassung an die Hitze hin. „Denkbar sind zum Beispiel individuelle Verhaltensänderungen durch stärkere Sensibilisierung, wie etwa das Tragen luftiger Kleidung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr oder das Aufsuchen schattiger oder klimatisierter Räume.“

Wirklich, Menschen passen sich an veränderte Lebensbedingungen an? Was für eine neue Erkenntnis! Der nicht völlig klimaverrückte Otto Normalverbraucher hätte halt einfach darauf hingewiesen, dass Menschen in wesentlich wärmeren Regionen ja auch relativ problemlos leben können. Abgesehen davon, derartige Studien sind solange für die Fisch', solange der erwartbare Rückgang an Kältetoten infolge wärmere Winter nicht gegengerechnet wird. Da aber bis zu acht Mal mehr Menschen an zu kalten als an zu warmen Temperaturen versterben, könnte das ja das Narrativ von der drohenden Klimaapokalypse in Frage stellen. Und das geht im wissenschaftlichsten Europa aller Zeiten natürlich überhaupt nicht. AÖ

29.06.2022

08:32 | orf.at: IG Windkraft fordert 100 neue Windräder pro Jahr

Um eine sichere und leistbare Energieversorgung in Niederösterreich zu gewährleisten, ist laut IG Windkraft eine Verdreifachung des jährlichen Ausbaus von rund 30 auf 100 Windräder erforderlich. Das Land will die Leistung bis 2030 verdoppeln.

Korrekt muss es natürlich heißen: "Um die Energieversorgung noch weiter zu destabilisieren, fordert die Windkraft-Lobbygruppe "IG Windkraft" eine Verdreifachung des Ausbaus der Windräder, um derart noch mehr Geld abzucashen." Als Bonus zur Destabilisierung der Stromversorgung verschandelt die "IG Windkraft" mit ihren Windrädern die Landschaft noch weiter. In ihrer Großzügigkeit verrechnet das die "IG Windkraft" allerdings nicht extra. AÖ

16:26 | Leser-Kommentar
„Die Energiewende ist unsere Lebensversicherung“, sagt der Moidl Stefan von der IG Windkraft. Und „Windräder erzeugen sauberen Windstrom“. Selten so gelacht - diese Lobbygierhälse und Berufsgaukler tun wirklich was für die Unterhaltung des pp Publikums! Windräder, Moidl Stefan, erzeugen zuerst einmal reduzierte Windgeschwindigkeiten mit Regenrückgang, erhöhten Bodentemperaturen und Austrocknung der Böden. Vom millionenfachen Insekten- und Vogelsterben noch nicht gesprochen. Dazu Riesenmengen von Co2. Denn die Herstellung der Tausende Tonnen von Beton und Stahl ist derartig Co2-intensiv, dass ein Windrad knapp 20 Jahre emissionsfreien Strom produzieren muss, bis seine Energiebilanz wieder bei 0 ist. Und viel länger als diese 20 Jahre laufen sie halt dummerweise nicht. Sagen Wissenschaftler, die nicht am Tropf der Bosse hängen. Nein danke, Herr Moidl, Ihre irre Lebensversicherung brauch ich nicht, die können Sie sich selbst behalten.
https://www.agrarheute.com/management/agribusiness/studie-windraeder-beeinflussen-mikroklima-558040

Blind auf einem Auge, wenn man bloß immer nur eine Seite der Medaille sehen möchte! Und merkt nicht, dass die entsprechende Politik dazu permanent irrt, da sie es offenbar nicht schaffen, die Realität anerkennen zu wollen...!? Die Teufelsspirale nach unten... Es wird einen Grund gehabt haben, dass man über Jahrzehnte hinweg sich an diesem Unfug nicht die Finger verbrennen wollte, da die alten Ingenieure genau wußten, dass dies großflächig betrieben ein einziger Mist ist! btw. es gibt diesbezüglich interessante Lösung - Blick nach Asien reicht -, davon wollte man aber in unseren politischen Breiten leider bis dato nichts wissen... OF

16:54 | Leser-Kommentar 
Wichtig ist auch das Thema Infraschall, zB https://www.mdr.de/wissen/windkraftanlagen-infraschall-gesundheit-100.html

Sobald die Rohstoffe wirklich ordentlich knapp werden sollten, werden die ertragsminderen Reichskraftmühlen wohl die ersten Opfer sein, die der Recyclierung einheim fallen könnten(außer die Rotoren, die sind quasi Sondermüll)!? OF

28.06.2022

19:18 | Leser-Beitrag: Es geht um die kleinen Wasserkraftwerke bis 500 KW

https://www.wochenblatt-dlv.de/politik/betreiber-wasserkraftwerken-kritisieren-konfuse-energiepolitik-569681
„Bei allem Respekt und Verständnis dafür, dass viele Optionen in Betracht gezogen werden müssen, um eine mögliche Gaslücke im Winter zu vermeiden, ist es absolut nicht verständlich, dass die Bundesregierung wieder zur klimaschädlichsten Stromerzeugung zurückkehren will, während sie gleichzeitig die klimafreundliche Energieerzeugung aus kleinen Wasserkraftanlagen mit dem EEG 2023 vernichtet“, sagt Hans-Peter Lang, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Wasserkraftwerke (BDW).

Zuerst fraß die Ideologie das Hirn und plötzlich kann man sich die Welt nicht mehr vorstellen, da der Karren im Dreck der Realität feststecken geblieben ist!? Jetzt bräuchten die Herrschaften nur noch den Klimamüll aus den Hirnkastln rausbekommen, vielleicht springt dann der klare Verstand wieder etwas an...!? OF

17:48 | exxpress: Nächster Flop: Gewessler muss 500-Euro-Klimabonus per Gutschein schicken 

Die glücklose Energie-Ministerin, die nicht für ausreichend Energiereserven in Österreichs Vorratstanks sorgen kann, aber sich um 143.000 Euro eine neue Klimaanlage für ihr Büro genehmigt, hat schon wieder ein Problem: Von den etwa sechs Millionen Österreichern, die im Herbst einen Klimabonus im Wert von 500 Euro erhalten sollen, hat die Republik von etwa zwei Millionen keine Bankdaten.
Diesen Personen, die weder bei Finanzonline registriert sind und/oder keine finanzielle Unterstützung durch den Staat bekommen, muss der Klimabonus also per Post geschickt werden.
Ein einziger RSb-Brief, also das behördliche Schriftstück, kostet bei der Post aktuell 5,40 Euro. Bei zwei Millionen Empfängern macht das einen Gesamtbetrag von 10,8 Millionen Euro aus, die wiederum der Steuerzahler zu leisten hat.

Z'erst host a Pech, dann kummt a Unglück a no dazua...! Nimmer zu verstehen, was diese politischen Unglücksritter (alle Regierungsfraktionen in Bund und Länder!) hier mittlerweile für einen Zirkus aufführen, als wäre die Bürokratie gerade erst der staatspolitischen Fruchtblase entsprungen...!? Die Wahldemokratie am Vorabend der Closingparty... Mittlerweile hat man schon den Eindruck, dieser Partie des Abegesangs werden "mutwillig" die Steine in den Weg gelegt, denn so ungeschickt kann man nicht von einem Fettnapf in den nächsten springen!? Ein fürstlich entlohnetes Trauerspiel, vom Reputationsverlust gar nicht erst zu sprechen... Und der qualmende Oberhirte? Scheint immer noch zu schlafen...!? OF

08:54 | focus.de: Pariser Polizei reißt festgeklebte Hände von Klima-Aktivisten einfach von der Straße

Klima-Aktivisten blockieren auch in Frankreich die Straßen - doch die Pariser Polizei griff nun hart durch und brachte den Verkehr innerhalb von Minuten wieder zum Laufen. Obwohl sich einige der Demonstranten am Asphalt festgeklebt hatten.

Unbedingt das erste der beiden Videos anschauen. Während das Mäderl ihre Entklebung weitestgehend stoisch hinnimmt, wälzt sich der offensichtlich von  Ökoradikalen besser geschulte Bursch laut schreiend am Asphalt herum, als hätte er Neymar einmal zu oft beim Schmerzsimulieren im Fußballstadion zugesehen. Derartige Schauspielerei gehört meines Erachtens jedenfalls geahndet. AÖ

11:00 | Leser-Kommentar zum grünen AÖ-Kommentar
Auch üble schauspielerische Darbietungen sind strafrechtlich nicht bewehrt 😊

27.06.2022

08:54 | bild.de: E-Auto-Brand zerstört Wohnhaus

Sie setzten auf Klimaschutz, jetzt haben sie keine Bleibe mehr: In Osthessen verursachte ein Elektroauto einen schweren Brand – und die Solaranlage auf dem Dach des Hauses erschwerte die Löscharbeiten.

Der Wutbürger
Wieder einmal geht ein E-Auto in Flammen auf und zerstört dabei noch das Wohnhaus. Die Solaranlage auf dem Dach des Hauses erschwert die Löscharbeiten noch zusätzlich. Wann endlich merken die sogenannten Umweltbewussten, dass die E-Technik nicht funktioniert, immens teuer und brandgefährlich ist? Die staatlichen finanziellen Anreize schalten bei so vielen Grünling das Gehirn aus. Da bei brennenden E-Anlagen speziell aufwendige und kostenintensive Löschtechniken erforderlich sind, sollten die Betroffenen selbstverständlich für diese Kosten aufkommen. Grünlinge seht es endlich ein, die völlig überteuerte E-Technik hat nun mal keine Zukunft!
Gemeinsam gegen das Regime!

09:49 | Leser-Kommentare
(1) Früher gab es nur den Diesel Selbstzünder und den Benzinverbrenner. Fortschritliche, moderne (in Mode...) E-Autos können beides, Lithium heißt die Zaubersubstanz dafür.
Lithium Selbstzünder + Lithium Dauerbrenner in einem Fahrzeug. Und dann noch ökologisch wertvoll.
Das nenne ich Fortschritt!

(2) Werter Wutbürger, falls ein flächendeckender Black out kommt, ist das sehr sekundär. Dann löst sich das Problem quasi von selber ?

23.06.2022

08:54 | orf.at: Neues Paket: Kommission will Natur wiederherstellen

Rund 80 Prozent der europäischen Lebensräume befänden sich in einem schlechten Zustand, hieß es darüber hinaus. Diese sollen durch die rechtlich verbindlichen Vorgaben wiederhergestellt werden.

In welch absurden Welt lebt die EU-Kommission eigentlich, wenn sie behauptet, dass sich rund 80% der europäischen Lebensräume in einem schlechten Zustand befänden. Um noch mehr Macht in Brüssel zu zentralisieren, ist den brüsselitischen Eurokraten scheinbar jedes Mittel recht. Für die EU wäre es aber tatsächlich ein Segen, wenn die EU-Kommission und ihr gesamter Beamtenstab für den Rest des Lebens ganz konkret Hand anlegen, um die Natur wiederherzustellen wie Bäume zu setzen und Müll einzusammeln. AÖ

11:13 | Leser-Kommentar
80% der Naturräume befinden sich also in einem schlechten Zustand. Da kann ich nur zustimmen, denn bevor die Römer den Alteingesessenen
ihre Kultur aufs Auge drückten, war Europa dicht bewaldet. Laubbäume standen an jeder Ecke und so soll es auch hoffentlich wieder werden.
Sieht aber dann die Kommission den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, löst sie sich hoffentlich auf und alles wird wieder gut.

"Kommission" und "Natur" ist wie "Katz" und Maus", oder? TB

14:43 | Die Kleine Rebellin zu 11:13
Wir dürfen dann bei den grünen Baumabholzern Brillen mit grünem Glas kaufen und schon sehen Windräder wir Bäume aus. Illusion ist alles und die Natur, das Klima und der Gewinn ist gerettet.

22.06.2022

08:52 | science.orf.at: Eisschmelze sorgt für klimafreundlichere Seewege

Ausgerechnet durch das aufgrund der Klimaerwärmung schmelzende Eis im Arktischen Ozean könnten klimafreundlichere Routen für die Schifffahrt entstehen, wie eine neue Studie zeigt. Für Russland hätte eine eisfreie Arktis hingegen deutliche Nachteile.

Man spürt förmlich bei jedem Wort, dass sich sowohl die Autoren der Studie als auch die Redakteurin unwohl mit dem Gedanken fühlen, dass Klimaveränderungen nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile haben können. Einen besseren Beleg für Engstirnigkeit, ja ideologische Verblendetheit gibt es nicht. Mit Wissenschaft hat das dann natürlich auch recht wenig zu tun. AÖ

09:32 | Leser-Kommentar
Österreich liegt eben weit vom Meer entfernt und so wird hier manches Problem nicht mit der notwendigen Schärfe gesehen Die Eisschmelze wird laut Klimaloge den Meeresspiegel um bis zu 7m Meter ansteigen lassen. Was nutzen also die Seewege durchs eisfreie Nordmeer, wenn es dann keine Hafenstädte mehr gibt?

11:09 | Leser-Kommentar
Hoffentlich kann Ihr "Klimaloge" schwimmen...Sie haben die Ironie sehr fein versteckt.

11:30 | Leser-Kommentar
Durch das Schmelzen des Eises IM NORD-Polarmeer steigt der Wasserspiegel keinen Millimeter - ist Physik. Schmelzen des Eises auf dem Festlandsockel des Südpols würde einen Anstieg bewirken - nur leider passiert das nicht - im Gegenteil die Eisfläche wird größer....


08:14 
| stuttgarter-zeitung.de: „Es brennt nur, wenn wir dumm sind“

In Sachen Waldbränden können wir ganz viel tun, weil nur eine minimale Zahl von Waldbränden durch Blitze entstehen. Fast alle Waldbrände entstehen durch fahrlässige oder absichtliche Brandstiftung. Wenn wir nicht dumm sind, gibt es auch kaum noch Waldbrände.

Und wenn jetzt die Waldbrände zunehmen, was sagt das über die geistige Entwicklung Europas aus? AÖ

21.06.2022

08:40 | exxpress.at: Zu teurer Strom: FPÖ will Winter-Fahrverbot für E-Autos!

FPÖ-Wirtschaftssprecher Reinhard Teufel will E-Autos im Winter den Stecker ziehen: Er fordert ein Ende der Subventionierung von E-Autos nach deutschem Vorbild und ein partielles Fahrverbot – idealerweise in den Wintermonaten.

Das nenne ich einen gelungenen Populismus - sollen die GrünInnen*Außen doch die Medizin selber schlucken, die sie anderen aufzwingen, bzw. die unausweichlichen Konsequenzen ihrer völlig hirnbefreiten Energiepolitik vorrangig selber tragen. Als Ausgleich dürfen sie dann auch die Früchte aus Glashäusern mit besonders niedrigem CO2-Gehalt genießen. AÖ

08:08 | orf.at: Appelle zum Energiesparen werden lauter

Es sei der falsche Weg, auf Kohle zu setzen, sagt Jasmin Duregger, Klimaexpertin bei Greenpeace. Es müsse viel mehr Richtung Energiesparen gehen. So bräuchte etwa die Industrie Vorgaben, um sorgsamer mit Energie umzugehen. Zudem sollen Energielieferanten künftig nachweisen, dass ihre Kunden weniger Energie verbrauchen. Das gilt als Kernstück des Gesetzes. Die Energieanbieter wehren sich gegen die Lieferantenverpflichtung, daher gebe es auch politischen Widerstand vonseiten der ÖVP, sagt der Klimaökonom Stefan Schleicher vom Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) gegenüber Ö1.

Wieso erhält Greenpeace von den Medien eigentlich immer so eine große Bühne. Greenpeace hat ganze 40 stimmberechtigte Mitglieder, zählt also zu den unzähligen Mikrovereinen in Österreich. Und Energieeinsparen könnten wir ganz schnell, in dem die unseligen Umwelt-NGOs, die im Kern wie großkapitalistische Unternehmen agieren, allerdings ohne öffentliche Rechenschaftspflicht, ihre Tätigkeit einstellen. Für das politische Klima und die Umwelt wäre das ein Segen, denn dann wäre ein nachhaltiger Umweltschutz, der nicht zu Lasten der Bevölkerung durchgepeitscht wird, wieder möglich. AÖ


10:01 | Leser-Ergänzung zum "Ergänzung Solarstrom vom Bahngleis" vom 19.6.

Bankset Energy Ltd., eine schlaue Sache, und voll im Zeitgeist, dem einfältigem Volldepp (Idiot) dies als gute Idee zu verkaufen.
Dass die Geleise so frei von Unkraut sind, darüber macht sich Otto Normal keine Gedanken, was da pro Jahr versprüht werden muss.(Materialbeständikeit der Module usw.) Vermutlich gibt es auch hier hirnentkernte Vollidioten, die da reflexartig investieren, da kann ich nur sagen, das Geld liegt wirklich auf der Schiene, ähm, auf der Strasse.

20.06.2022

17:24 | orf.at: Klimaaktivisten kleben sich an Eingangstüren der EU-Kommission

Klimaaktivistinnen und Klimaaktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben heute den Haupteingang der EU-Kommission in Brüssel blockiert. Nach Angaben der Organisation klebten zehn Aktivistinnen und Aktivisten am Vormittag ihre Hände an die Eingangstüren.

Einfach dort kleben lassen. Das hätte zwei Vorteile. Die ökoradikalen Nichtsnutze könnten keine Straßen blockieren und zugleich kommen die brüsselitischen Nichtsnutze nicht an ihre Arbeitsplätze, von denen sie aus eh nur die Bevölkerung der EU-Mitgliedsstaaten drangsalieren. Daher ausnahmsweise an ER ein "Weiter so!". AÖ

10:13 | blackoutnews: Droht jetzt auch der Wärmepumpe das Aus?

Laut Klimaforschern haben Fluorierte Treibhausgase (F-Gase) einen viel höheren Einfluss auf die Erderwärmung als Kohlendioxid. Dabei fallen auf teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW) rund 90 % der F-Gas-Emissionen. Deshalb hat die Europäische Kommission einen Vorschlag zur Aktualisierung der F-Gase-Verordnung vorgelegt. Das Ziel dabei ist es, die Emissionen dieser starken Treibhausgase weiter zu verringern. So sollen bis zum Jahr 2030 das Äquivalent von 40 Millionen Tonnen CO₂ und bis 2050 sogar 310 Millionen Tonnen CO₂ eingespart werden. Das Problem dabei: Diese Gase werden als Kältemittel in einer Wärmepumpe eingesetzt.

Bald dürfen wir nur mehr in Gefilden leben, in denen nicht geheizt werden muss. Aber dort wächst auch nix, von daher .....
Daher ergibt sich ein ordentlicher intellektueller Patschn bei den Linksgrünen. Denn deren Theorien "Klimaflüchtlinge" aus Gegenden wo man nicht heizen muss, wo aber nix wächst und Klimaschädlinge, die in Gegenden leben und (umweltschädlich) heizen, wo was wächst, lassen sich beim besten Willen nicht zusammenführen.
Ist denen aber herzlich egal! TB

10:17 | Dazu passend reitschuster: Kommt das gesetzlich verordnete Frieren? TB

09:00 | welt.de: „Das vordringliche Ziel, Kohleausstieg bis 2030 zu vollenden, bleibt unangetastet“

Martin Kaiser, geschäftsführender Vorstand von Greenpeace Deutschland, hält infolge des Habeck-Plans einen früheren Kohleausstieg für notwendig. „Angesichts der Abhängigkeit von Putin und der dramatischen Klimakrise mit aktueller Hitzewelle und Waldbränden in Europa muss der Ausstieg aus der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas in den nächsten Jahren noch beschleunigt werden. Laufen jetzt Kohlekraftwerke länger als geplant, muss der Kohleausstieg schon vor 2030 kommen“, so Kaiser.

Es ist ein derartiges Desaster, in das wir hineinschlittern, hineingetrieben von quasi-religiösen Klimawandelhysterikern, dass einem ganz angst und bange werden muss, weniger vielleicht um einen selbst, als viel mehr um seine Liebsten und die Gesellschaft an sich. Denn die damit einhergehenden gesellschaftlichen Unruhen werden einen selber natürlich auch treffen, in welcher Form auch immer. AÖ

08:14 | nzz: Die EU importiert Flüssiggas, um sich von Russland unabhängiger zu machen – das schadet dem Klima

Russisches Erdgas soll durch Flüssiggas aus den USA und Israel ersetzt werden. Bei dessen Transport gelangt jedoch das Treibhausgas Methan in die Atmosphäre, und zwar in grösserer Menge als gedacht.

Wer daran geglaubt hat, dass grünInnen*außen Umwelt- und Wirtschafts- und Steuerpolitik die Welt grüner macht, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet. AÖ

11:20 | Spartakuss zu 08.14 Uhr
Werter AÖ, die grüne Politik dient nur dazu, uns zu täuschen aber viel entscheidender ist dabei, dass wir sehr stark geblendet werden, damit wir nicht sehen können, wie man uns das Geld aus der Tasche stiehlt.
Die Politik im allgemeinen aber die roten Sozen und besonders die Grünen, sind Beutelabschneider.
Mal sehen, wie die fremd gesteuerten Personen reagieren, wenn sie bemerken, dass ihnen von Robert und seiner Bande, auch der Almosenbeutel abgeschnitten wurde, nur um die Nimmersatten noch fetter zu machen.
Im Moment haben wir immer noch eine geistig verfettete Wohlstandsbequemlichkeit.
Ihre selbst gewählten Politiker, hauen ihnen mit Narrativen die Taschen voll und sie werden wieder einmal solange abgezockt, bis das Wirtsvolk in einer Währung ausgedient hat.
Die Produktpalette an verschiedensten Gütern ist noch viel zu breit/groß und die momentane Inflation, sehe ich als noch nicht schmerzhaft für die multikulturellen Bereichernden.
Exponentiell gesehen, bewegt sich die Inflation erst auf der horizontalen und die Ironie an der Sache ist, dass die Menschen anfangen zu beten und zu bitten, wenn sie Vertikal gen Himmel emporsteigt.

19.06.2022

17:55 | agrarheute: Gibt es bald Solarstrom vom Bahngleis? 

Um Strom aus Sonnenenergie zu erzeugen werden in einem Projekt Solaranlagen zwischen Bahngleisen installiert. Auf den ersten Blick eine sinnvolle Idee, da die bereits versiegelte Fläche einen weiteren Nutzen bekommt.
Das britische Unternehmen Bankset Energy Ltd. testet in Sachsen den Einsatz von Photovoltaikanlagen zwischen Bahngleisen. Dabei werden Solarmodule auf den Schwellen zwischen den Schienen installiert. Die Deutsche Bahn (DB) will ab dem Jahr 2038 ausschließlich mit Ökostrom fahren. Im großen Stil können solche Solaranlagen zwischen den Gleisen helfen, das Ziel der DB zu erreichen. Wie viel Strom derzeit aus erneuerbaren Energien direkt von der Bahn für die Bahn produziert wird, verrät der Konzern nicht.
Das Streckennetz der DB beträgt etwa 61.000 Kilometer. Das britische Energie-Unternehmen Bankset verspricht sich von seiner Konstruktion durchschnittlich 0,1 Megawatt Strom pro Kilometer. Hochgerechnet auf das gesamte Schienennetz in Deutschland käme das im Idealfall einer Leistung von fünf Atomkraftwerken gleich. Die Nutzung der Gleisanlagen für die Produktion von Solarstrom bietet laut Bankset großes Potenzial.

Ja genau...! Einem Ingenieur ist bekanntlich nicht zu schwör, aber wär das so toll und kosten- wie auch technisch abwickelbar unter derzeitigen Bedingungen, wären auch schon andere auf diese Idee gekommen...!? Und angesichts der mittlerweile katastrophalen Zustände bei der Deutschen Bahn - wechselt eure Berater aus, sonst ist der sprichwörtliche Bauchfleck nimmer weit...!? OF

19:25 | Leser-Kommentar
Sau Nummer 16378...oder Patent-Nummer...
Und die Hälfte der Energie geht dann ganzjährig für Reinigungskosten und im Winterhalbjahr für die Beheizung d'rauf...
Und für die Elektrokarren baut man in der BRD dann neue Straßen mit rutschhemmenden Solarenergiepanels...
Ich baue mir die Welt wie sie mir gefällt...sorry, Pippi Langstrumpf, du warst ein Waisenkind im Vergleich zu den heutigen "engineers for future"...

19:51 | Leser-Kommentar
noch ergänzend: und dann werfen wir ab und zu ein Ziegelsteinchen drauf - nur so als Gedanke .....die Reparatur machen wir dann während des allgemeinen Zugbetriebs so nebenher.

17.06.2022

19:20 | Die Leseratte: Mehr-Bildungsempfehlung

So kann man das mit der "Klimakrise" auch angehen. Die hüpfenden Kinder sollen sich mehr Bildung zum Thema beschaffen, in 100 Jahren spricht niemand mehr davon, die natürliche Variabilität des Klimas ist nicht ausreichend bekannt, wärmer als 1-2 weitere Grad wird es nicht, Einsparung von CO2 kann nur global geschehen, Erwärmung ist eigentlich was Gutes und an die Auswirkungen (wie steigende Meeresspiegel) kann man sich anpassen. Also, liebe Gretel: Kein Grund zur Panik.

https://report24.news/klimaforscher-empfiehlt-panischen-oeko-aktivisten-mehr-bildung-es-gibt-keine-klimakrise/?feed_id=17540

Da kann man dem guten Mann nur beipflichten! So lange wird es hoffentlich nimmer dauern, bis die Apokalyptiker verstehen, dass die ganze CO2-Show auch nur eines von vielen Märchen ist, mit dem es sich bis dato bloß gut Geld verdienen ließ!? Nachweise gibt's heute noch keine seriösen, außer dass es ein entscheidender Luftbestandteil ist, der essentiell für den pflanzlichen Wachstumsprozess darstellt! Entsprechende Messungen partiell/punktuell auf der Welt erst seit Ende der 1990ern gemacht werden und all die netten Verkaufsgrafiken rückgerechnet ein völliger Schmarren sind! OF

16.06.2022

19:31 | Leser-Zuschift "Nicht mehr viel Zeit"

Gestern war ich bei einer Diskussion bzw. auch einem Vortrag über Umweltzerstörung (Alf Kraulitz/ Motten/ Eröffnung). Mit dem Vortragenden Prof. Scheuch unterhielt ich mich über die Bedeutung von Zeitkonstanten.

Zeitkonstante zu kurz:
Die Menschen können nicht mehr rechtzeitig reagieren ... Exitus.
Zeitkonstante zu lang:
Die Menschen gewöhnen sich über die Generationen hinweg an die neuen Verhältnisse, bis es zu spät ist ... Exitus.

Somit:
Die Umweltzerstörung muss mit einer ganz bestimmten Zeitkonstante (bzw. Geschwindigkeit) ablaufen, um ein positives Ergebnis zu erzielen (etwa 1 Generation). Anm: dasselbe gilt natürlich auch für die Fulford-Geschichten !!, deswegem schreib ich das ja. Wenn jetzt jemand diese (optimierte) Zeitkonstante verändert, z.B. indem Schutzmaßnahmen ergriffen werden, dann ist das suboptimal! Das heißt, es geht in Richtung Auslöschung unserer Zivilisation.
???
Klar, weil dadurch die Zeitkonstante verlängert wird, und die Gefahr nicht mehr so signifikant wahrgenommen wird.

Sollen aus diesem Grund tatsächlich keine Maßnahmen gegen die Umweltzerstörung, -verschmutzung, -vergiftung, usw. ergriffen werden?

Antwort:
Es kommt in erster Linie auf die Erweiterung des Bewußtseins an. Der Mensch muss anhand der (negativen) Konsequenzen die Bedeutung
des Umweltschutzes erkennen lernen, verstehen lernen! Und er muss auch den Entschluss fassen zu handeln. Vorher darf die Zeitkonstante nicht verändert werden! Dann schon.

So traurig es ist:
Unser schöner Planet muss leiden, um den Menschen Erkenntnisse zu ermöglichen. Unser Planet bringt ein großes Opfer, für seine Menschen.

Und das alles glauben Sie wirklich? TB

20:01 | Leser-Kommentar
Werter Herr Bachheimer!!! Herzlichen Dank für den Schenkelklopfer des Jahres!!! Kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt so herzhaft lachen konnte wie gerade über den letzten Satz Ihres Kommentars!!!
So einen Schwachsinn wie in diesem Leserbeitrag habe ich auf Hartgeld und Bachheimer.com in den letzten 7 Jahren nicht gelesen!!!

Es darf auch zwischendurch mal herzhaft gelacht werden, werter Leser! OF

17:31 | jouwatch: Entgegen aller Verlautbarungen: Energiewende findet nicht statt

Der Energieverbrauch steigt weltweit, der Ausbau der sogenannten Erneuerbaren Energie auch. Doch sie deckt weiterhin nur einen winzigen Teil des Bedarfs. Auch in Deutschland. Ihr Anteil am Verbrauch stagniert auf dem Stand von 2009, wie jetzt das internationale Netzwerk REN21 in seinem Statusbericht zugeben musste.
Es ist eine beängstigende Kluft zwischen Wollen und Handeln. Trotz des starken Ausbaus von Windkraft – und Solaranlagen mit allen dazugehörigen Kollateralschäden, schaffen es die „Erneuerbaren“ nicht im Ansatz den weltweiten Stromhunger zu stillen: „Eine Energiewende findet nicht statt“, stellt das internationale Netzwerk REN21 in seinem neuen Statusbericht ernüchtert fest. Grund: Der Energiebedarf wächst schneller als die Produktion der Wind- und Solarparks, der von oben geforderte Abschied der fossilen Brennstoffe rückt damit weiter in die Ferne.

Der Realitätssinn scheint sich bei dem einen oder anderen schön langsam wieder einzustellen!? Da können die Kinder hüpfen was sie wollen, gegen die Physik und den Ertrag des Grenznutzens kommen sie einfach nicht an...!? Und mehr Kollateralschäden als bereits angerichtet, gehen ebenso kaum noch...!? Zeit für die Gegenreformation zur Ablöse sinnbefreiter Ideologien. OF

15.06.2022

19:33 | jouwatch: Über 1 Milliarde Euro für Forschung vom Steuerzahler: „Klima-Kröten“ stopfen sich die Taschen voll

Wer bei dieser Regierung in Klima macht, ist ein reicher Mann. Da kann man ruhig mal Regentropfen zählen, Sonnenstrahlen ausmessen oder Sandkörner wiegen – Hauptsache man betitelt das als Forschung:
Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr rund 1,31 Milliarden Euro in die Erforschung klimafreundlicher Technologien investiert. Die Zahl geht aus dem Bundesbericht Energieforschung hervor, der an diesem Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden soll und aus dem das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ zitiert. Insgesamt hat die Bundesregierung 2021 fast 7.000 Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte mit 878,2 Millionen Euro gefördert. Weitere 314,4 Millionen Euro flossen in die institutionelle Förderung des Forschungsbereichs Energie der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Der Bundesbericht Energieforschung soll einen ausführlichen Überblick über die Förderpolitik der Bundesregierung bieten. Der Fokus liegt auf dem beschleunigten Transfer von Innovationen in die energiewirtschaftliche Praxis.

Überteuerte Kindergartenpolitik und statt Wissenschaft ganz viel Leere... In den "Forschungs"förderanträgen brauchen bloß die richtigen Schlagworte eingearbeitet werden und schon läuft die Marie! Und genauso sehen dann auch die Abschlußberichte aus... Sobald die Gelder draußen sind, fragt keiner mehr danach! OF

16:28 | Leser-Beitrag: Kabinett beschließt Gesetze zum beschleunigten Windkraftausbau

Die Bundesregierung will den Ausbau der Windenergie deutlich beschleunigen. Ein entsprechendes Gesetzespaket wurde am Mittwoch vom Kabinett beschlossen. Auch Änderungen des Bundesnaturschutzgesetzes sind in diesem Zusammenhang geplant.
Das Gesetz zur Erhöhung und Beschleunigung des Ausbaus von Windenergieanlagen an Land soll die Bundesländer nach Angaben des Wirtschaftsministeriums bis Ende des Jahres 2032 verpflichten, einen Anteil von 1,8 bis 2,2 Prozent ihrer Landesfläche für den Ausbau der Windenergie zur Verfügung zu stellen. Die Stadtstaaten müssen 0,5 Prozent ihrer Landesflächen ausweisen. Die Verteilung berücksichtige "unterschiedliche Voraussetzungen" der Bundesländer, hieß es. Das Gesetz sieht ein Zwischenziel von 1,4 Prozent für Ende 2026 vor. Änderungen im Baugesetzbuch sollen ebenfalls für eine Beschleunigung sorgen. Auch pauschale gesetzliche Mindestabstandsregelungen der Länder sind davon betroffen. Die Bundesländer müssen demnach sicherstellen, dass sie trotz der Abstandsregelungen die Flächenziele erreichen. Tun sie dies nicht, werden die landesgesetzlichen Abstandsregeln nicht angewandt. Im Bundesnaturschutzgesetz soll zudem rechtlich sichergestellt werden, dass auch Landschaftsschutzgebiete in die Suche nach Flächen für den Windenergieausbau einbezogen werden können. Um Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen an Land zu vereinfachen und zu beschleunigen, sollen für die artenschutzrechtliche Prüfung "bundeseinheitliche Standards" gesetzt werden.

Kommentar
Wenn das so weiter geht, wird in Deutschland gar kein Wind mehr wehen ? Vielleicht trauen sich dann nur noch Hurrikan nach Deutschland rein. Das sind dann als Wind-Booster um mächtig Strom über Wind zu erzeugen. Auch wird jeder Hutträger verpflichtet werden, ein Windrad zu tragen um damit sein Smart-Ph. nachhaltig zu laden.
Über Blue-T. bekommt er dann Befehle, welche ihn veranlassen dort hin zu gehen wo Wind weht. Erst jetzt verstehe erst so richtig worum es eigentlich beim Impfen geht. Eine Übergangslösung bis jeder einen Chip inplantiert hat, welcher dann von der eigenen Körperenergie betrieben wird. Echt spannende Zeiten - die Borg sind schlau ?!

Werter Leser, auch in Österreich ist nun ähnlicher ökofaschitischer Bockmist geplant (Klimaschutzministerium für schnellere UVP-Verfahren), um die politischen Günstlinge der Reichskraftmühlenproduktionsanstalten noch rasch zu bedienen, ohne Sinn und Verstand. Und aus ökologischer Sicht kann die Forstkanzlei dazu nur noch sagen, die Mitglieder der einstigen "Ökobewegung und Naturschützer" samt deren Anhang und Gesocks müßten täglich im Strahl kotzen für das, was diese Fanatiker und Parteifreunde da aufführen!? Möge ihnen bloß genügend Klebstoff zur Verfügung stehen, um sich auf der Autobahn anzupicken... Einfach nur noch irre. OF

16:22 | agrarheute: Niederlande: Stickstoffemissionen müssen um bis zu 95 Prozent sinken

Die niederländische Regierung möchte in Zukunft mit noch strengeren Maßnahmen gegen die hohen Stickstoffemissionen im Land angehen. In großen Gebieten des Landes soll der Ausstoß an Stickstoff um bis zu 70 Prozent reduziert werden. In einigen Regionen sogar um bis zu 95 Prozent.

 ... weshalb man sich entschlossen hat, die Anzahl der Sitzungen im Binnenhof auf 3/Jahr zu reduzieren! TB

16:44 | Leser-Kommentar
Geht dann das holländische Gemüse ein, oder wird es dann künstlich mit Stickstoff beatmet ?
"Fehlt Stickstoff, geht die Photosyntheseleistung der Pflanze zurück, neue Blätter bleiben klein, schmal und sind blassgrün gefärbt. Ältere Blätter hingegen vergilben von der Spitze her rotviolett, es kommt zu Chlorose und Nekrose. Ist der Mangel sehr groß, können die Blätter auch einfach abfallen Sechs Hauptnährstoffe braucht die Pflanze in relativ großer Menge: Stickstoff (N), Phosphor (P), Kalium (K), Schwefel (S), Calcium (Ca) und Magnesium (Mg)."

Sehen sie werter Leser, genau darum...! a. könnte industr. Stickstoff in größeren Mengen schon bald fehlen und b. scheint es sich um ein politisch motiviertes Selbstzerstörungsprogramm handeln, hinter dem naturgemäß wieder "Interessen" stecken!? Bloß wer braucht derartige Entscheidungsträger noch (außer ein paar Geneigte), die sich so radikal und programmatisch gegen die Bürger stellen...!? btw. Gegensteuern zu Bodenübersäuerung wegen Überdüngung ist schon ok, aber die bisherigen Gewinne auf Kosten der Natur waren offensichtlich auch ok!? OF


12:30 
| bild.de: Klima-Nachwuchs radikal wie nie

Die prominente Klima-Aktivistin Luisa Neubauer (26) sorgt mit einem brisanten Satz für Aufsehen. „Wir planen, eine Pipeline in die Luft zu jagen“, so Neubauer lachend im Internet (im Original auf Englisch: „We are planning how to blow up a pipeline“).Liebäugeln die Klima-Aktivisten jetzt mit Anschlägen und Terror?

Irrtum, bild.de, die Klimaapokalyptiker waren immer so radikal. Aber die Medien und die Öffentlichkeit haben sich von dem Umstand, dass in den allermeisten Fällen Mädchen und junge Damen aus gutem Hause als harmlose scheinende Gesichter präsentiert wurden, blenden lassen. Die Auswahl von jungen, meist durchaus ansehnlichen Mädchen und jungen Damen ist natürlich kein Zufall, sondern eine bewusste Strategie der Drahtzieher im Hintergrund. Schon viel früher hätte man die Öko-Radikalen in die Schranken weisen müssen. Doch junge Damen öffentlich zurechtzuweisen, ist im Regelfall ein mediales Eigentor. Das ist das Perfide an der Strategie. AÖ

14.06.2022

12:38 | orf.at: Warum es „Energielandschaften“ braucht

2030 sollen 100 Prozent des österreichischen Stroms aus erneuerbaren Quellen kommen. Zudem will die Bundesregierung die Kapazität, Wasserstoff herzustellen, erhöhen. Bis zu 1.500 neue Windräder werden dafür nötig sein. Sie werden das Landschaftsbild stark verändern – und das wird vielen nicht gefallen. Die „Energielandschaften“ sind für die ambitionierten Klimaziele aber nötig, sagen Fachleute.

Alle diese Experten sind in Wirklichkeit im geistigen Sold der Windkraftlobby, denn wesentlich weniger Natur würde durch den Bau des Wasserkraftwerkes Hainburg zerstört wegen, gegen dessen Errichtung - richtig - die Ahnen der GrünInnen*Außen ins Feld gezogen sind. Dass so genannte Umweltexperten wie der im Artikel zitierte, die als Veränderung schön geredete Zerstörung des Landschaftsbildes dadurch gutheißen, dass der Mensch schon immer in die Natur eingegriffen hat, hat vor wenigen Jahren nur ein Großindustrieller, sowie die Straßen- und Tourismuslobby so gesehen, während GrünInnen*Außen die Bäume umarmten und mit Huflattichen schmusten. AÖ

07:56 | orf.at: Gewessler-Vorstoß zu Windkraftausbau

Beim Ausbau der erneuerbaren Energien in Österreich soll der Windkraft eine große Rolle zukommen. Doch während etwa im Burgenland seit Jahren Windräder aus dem Boden schießen, steht der Westen bei der Windkraft auf der Bremse. Jetzt will Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) mit einem neuen Gesetz den Druck auf die Länder erhöhen – wenngleich dafür natürlich auch noch Verhandlungen mit dem Koalitionspartner anstehen.

Dem Westen gehört Lob, Ruhm und Ehre dafür, dass die Berge nicht mit völlig ineffizienten, die Umwelt verschandelnden Windrädern zupflastert, die über kurz oder lang im direkten Konkurrenzkampf zum Tourismus stünden. Und wenn auch die unzähligen Seilbahnen, Pisten und Wasserspeicher für die künstliche Beschneiung einen erheblichen Eingriff in die Natur darstellen, so generieren diese Eingriffe wenigstens Riesenumsätze, die im Großen und Ganzen noch dazu ziemlich sicher sind und hundertausenden Menschen ein Einkommen ermöglichen. Dass es den GrünInnen*Außen nicht um die Natur geht, sondern sie der politisch höchst einflussreiche Arm der großkapitalistischen, die Natur ausbeutenden Windenergielobby sind, sollte mittlerweile jedes Kindergartenkind verstanden haben. AÖ

11:19 | Leser-Kommentar
Da sperren sich die Grünpfosten gegen eine 380KV-Leitung nach Kaprun rein, um die überschüssige Energie, die wir billig bekommen und teuer verkaufen können, in einen Speicher bringen, aber dann Windräder auf den Bergen installieren wollen. Wie wohl die Energie und durch welche Leitungen vom Berg / den Bergen in`s Tal zu den Versorgungsleitungen kommt, wird spannenden. Im Flachland wollen die Träumer die Leitungen vergraben.
Bin neugierig welche helle Kerze auf der Torte den ersten Vorschlag auch für das Gebirge macht …! Man kann sich geologisch auch die Zähne ausbeißen. Touristisch finde ich die Windkraft am Berg erstklassig. Optisch, Geräuschkulisse, Effekte hinter der „Windmühle“… Ich durfte am Pfingstwochenende in Thüringen arbeiten und mein Auto 100m von einem Windrad parken.
Ich kann nur sagen, freut euch auf DIE Lärmbelästigung durch das Rotorengeräusch (Fluglärmgeplagte könnte man dort ansiedeln, die haben schon einen Gewöhnungseffekt). Optisch ein Genuß und dass die Flora und Fauna durch die Verwirbelungen und den Windstrom, hinter dem Rotor nicht „nachhaltig“ beeinflußt wird, soll mir mal einer beweisen.
Aber, folgen wir dem Geld und wir werden die Antworten finden…

13.06.2022

12:48 | wien.orf.at: Wien meldet Radlerrekord im Mai

Mehr als 1,1 Millionen Radfahrerinnen und Radfahrer sind laut Mobilitätsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) im Mai an den Zählstellen in Wien registriert worden – ein Plus von rund 33 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2021 und „neuer Rekord“.

Ein weiteres schillerndes Kapitel aus der Reihe: Traue keiner Statistik, die Du nicht - zumindest ansatzweise - selbst nachvollzogen hast. Da das Radaufkommen extrem vom Wetter abhängt - weswegen exklusive Radwege die ineffizienteste Nutzung des öffentlichen Raums darstellen - ist für eine Einordnung der Entwicklung zumindest kurz die Wetterstatistik konsultiert werden. Und was lesen wir in dieser für 2021: "Mai 2021 kühl, nass und trüb" (hier). Und was lesen wir über den Mai 2022: "Sehr warmer Mai 2022" (hier). Dass die hoch bezahlten, selbst ernannten Qualitätsjournalisten zu einer derartigen Analyse nicht fähig sind - der Rechercheaufwand hat keine 5 Minuten betragen - sagt viel über das Eigenverständnis von Qualität aus. AÖ

09.06.2022

12:44 | orf.at: Global 2000 bringt „Klimaklage“ vor VfGH und VwGH

Die Umweltschutzorganisation Global 2000 und Umweltschützerinnen und Umweltschützer bringen gemeinsam eine „Klimaklage“ vor dem Verfassungs- (VfGH) und dem Verwaltungsgerichtshof (VwGH) ein.

Schwer vorstellbar, dass die aktuelle "Klimaschutz"ministerin Leonore Gewessler dieses Anliegen nicht zumindest moralisch untestützt, war sie doch vor ihrer politischen Karriere höchst unerfolgreiche politische Geschäftsführerin von "Global 2000". Diese NGO lukriert übrigens genau 0 Euro - in Worten: null - aus Mitgliedsbeiträge. Demokratie gibt es bei GrünInnen*Außen nämlich nur, wenn es ihren öko-radikalen Interessen dient. AÖ

12:30 | brutkasten.com: Erneuerbare Energie bringt Österreich 21,6 Mrd. Euro Wertschöpfung bis 2032

Die Studienautoren [Genderei entfernt, Anm.] gehen von damit verbundenen 254.000 Vollzeitäqivalenten, also vollzeitäquivalenter Arbeitsplätze für ein Jahr, aus. Daraus ergeben sich laut IHS 25.400 Vollzeitstellen für zehn Jahre. Wenn ab 2032 alle Anlagen im laufenden Betrieb sind geht das IHS von einem Brutto-Beschäftigungseffekt von rund 16.000 Vollzeitstellen pro Jahr aus. Viele davon sind aus jetziger Sicht schwer zu besetzen – es fehlen schlicht entsprechend ausgebildete Fachkräfte.

(Weitestgehend) unnötige Ausgaben heißen jetzt Wertschöpfung, unbesetzbare Arbeitsstellen sind der Jobmotor für einen ohnehin schon ausgetrockneten Arbeitsmarkt für Facharbeiter, und der Umstieg von (nahezu) sicherer Stromproduktion auf wetterabhängige Stromquellen soll ein Beitrag für die Energiesicherheit und mehr Unabhängigkeit sein. George Orwell hätte seine Freude an der grünInnen*außen Sprachverwirrung. AÖ

07:43 | heise: Atomkraft: Finanzminister für "unideologische" Diskussion über AKW-Laufzeiten

Bundesfinanzminister und FDP-Chef Christian Lindner zeigt sich offen für eine Diskussion über die Verlängerung der Laufzeiten von deutschen Atomkraftwerken. "Es ist eine Debatte, für die ich offen bin, denn wir müssen unideologisch über Fragen der Energieversorgung sprechen." Es gehe um Bezahlbarkeit und um die Einsparung von CO₂-Emissionen, da würden viele Menschen neu denken.

Ich freue mich jenen Tag, an welchem die Grünen auf Grund der eigenideologieverschuldeten Energie-Not feierlich das erste neugebaute Atomkraftwerk eröffnen und auch auf die (Aus-)Rede, mit der sie den ideologischen Selbstmord erklären werden! TB

08.06.2022

16:30 |  The World, L.A. TIMES ARCHIVES - JUNE 30, 1989 12 AM PT

UNglobalwarning1989

Ganze Nationen könnten durch den Anstieg des Meeresspiegels ausgelöscht werden, wenn der globale Erwärmungstrend nicht bis zum Jahr 2000 umgekehrt wird, sagte ein hoher UN-Umweltbeamter. Küstenüberschwemmungen und Ernteausfälle würden zu einem Exodus von "Umweltflüchtlingen" führen und ein politisches Chaos heraufbeschwören, so Noel Brown, Direktor des New Yorker Büros des UN-Umweltprogramms. Er sagte, die Regierungen hätten ein Zeitfenster von 10 Jahren, um den so genannten "Treibhauseffekt" zu lösen, bevor er sich der menschlichen Kontrolle entziehe.

Immer wieder dieselben hahnebüchernen, narratierten und vollkommen evidenzbefreiten, unwissenschaftlichen Proklamationen der Apokalyptiker, um permanent Steuergelder der Welt für ihren programmatischen Unsinn einzusammeln, sich zu bereichern, ohne auch nur einen Funken einer nachweisbaren "Wahrheit"! Dieselbe Masche wie mit den P(l)andemien der letzten Jahrzehnte (wir werden alle sterben, nur spritzen hilft!), keult heute die Piggies, morgen die Nutrias, übermorgen die Gänse und Karpfen.... Wie oft muss es denn noch gebracht werden, bis sich die Bevölkerung mit einem riesen großen Stopp-schild hinstellt und den Falotten den Marsch bläst...!? Wie bei C, diese sogenannten "Experten/Politiker" mögen in einen offenen Diskurs treten, ihre Quellen nennen, Ergebnisse samt den Billionen schweren Vorhaben/Maßnahmen samt Zielerwartungen öffentlich verteidigen; es wird keine 10 Minuten brauchen, um den Zirkus zu entlarven!? Es reicht längst. OF

Dazu passend: Kurier: Das erste Stemmen: Ein gewaltiges Klima-Paket mit Auswirkungen für alle

Das Ziel ist für alle dasselbe: Um das Klima zu schützen, müssen die Treibhausgas-Emissionen in Europa um 55 Prozent gesenkt (seit 1990) werden. Doch welcher Weg zum Ziel führt, darüber scheiden sich in der EU und im speziellen im Europäischen Parlament die Geister. Am Mittwoch wird im Plenum des EU-Abgeordnetenhauses in Straßburg über eine ganze Serie von Klima-Gesetzen abgestimmt. „Dieses Paket ist gewaltig, und es wird große Auswirkungen auf die Zukunft haben“, meint ÖVP-EU-Abgeordnete Simone Schmiedtbauer. Doch im gleichen Atemzug mahnt die Mandatarin aus der Steiermark ein: „Die Ziele müssen realistisch bleiben.“
Und genau darum dreht sich die Debatte bei allen, nun geplanten Vorhaben: Sind sie, wenn auch unter großen Anstrengungen, erreichbar?

Wer schützt uns alle vor diesen verideologisierten, kleingeistigen Vollpfosten, die gar nicht wissen, über was sie da überhaupt sprechen!? OF

19:11 | Leser-Kommentar zu Kurier-Beitrag und grün
Vordergründig wird erklärt und darauf hingewiesen, was die Ziele sind. Pläne haben sie ja nicht, sondern Ziele. Die Pläne machen andere, nämlich glücklich zu sein, noch zu leben. Geht einher mit nichts mehr zu haben, was uns sicher bevor stehen wird.

Sie, die vE, werden die Menschheit auf ein für sie erträgliches Maß reduzieren. D. h. dass die unnützen Esser ausradiert werden mit und durch Pharma und (A)BC Waffen, was die Spritzen und die vergifteten, ohne Nahrungshintergrund, essensähnlichen Kaufgelegenheiten im Supermarkt sind. A, dazu brauchen sie den Russen, seine U-Boote im Atlantik vor den US Küsten sind bereit, was der Ami weiß, nur einer muss und das wird deren Plan hergeben, zuerst die dreifach Sprengköpfe losschicken, um Nirvana zu erzeugen.

Die Auslöschung der von ihnen genannten unnützen Essensverdauer, welche Nahrung nur in Scheiße verwandeln können, überleben nach derem Gusto die Gruppe Menschen, welche für die Bedienung derer Zukunft zu gebrauchen sind, sprich ausgebildete, welche deren Technik und Energie am laufen halten können. Jeder linksgrünveganverschwulter, jugendlicher Depp, der sein Fahrradschloß mit drei Zahlen aufbekommt, ist heutzutage ein Abiturkanditat. Die Masse, zumindes in den DACH Staaten wird zunehmend kritisch mit ihren Reifezeugnissen der aufgeweichten Bildung.

Wir werden ab heuer, dieses Jahr, sehen, dass nach der Ernte die downer kommen und die Riegel zugeschoben werden. Ohne Geld kein um die Welt.
 

16:13 | Leser-Zuschrift "TV Tipp für heute Abend"

ich hätte da einen besonderen TV TIP für heute Abend : TELE5 23.55 Uhr The Green Inferno ( Horror )

Als eine Gruppe Ökoaktivisten über dem Dschungel abstürzt, sind sie froh, auf einen Indio Stamm zu treffen.
Doch die vermeintlichen Retter entpuppen sich als lupenreine Kannibalen.
Ich sage ja immer Karma is a Bitch, Schade nur das wir in Europa, nicht all unsere GRÜNEN und ÖKOFREAKS in den Dschungel bekommen.

Wenn Kannibalen Grüne essen, sind sie dann Veganer? TB

19:21 | Leser-Kommentar 
Könnte auch unter ökologischer Flurbereinigung laufen werter H.TB ?
Nachhaltig und nahrhaft...

Sollten's die Lang in die Finger kriegen, müßte über TB's Fragestellung doch ernsthaft nachgedacht werden...! OF

19:55 | Monaco zu OF
der Dorf-Kesselbauer begutachtet kurz das anatomische Wunderwerk, winkt ab und vermeldet, es ist physikalisch eine Unmöglichkeit......

...aber das Kleiderl der Guten gäb eine Jurte für eine Kleinfamilie... Time is money! OF

09:36 | spiegel: Beerdigt Brüssel jetzt den Verbrennungsmotor?

Im Europaparlament steht am Mittwoch das Schicksal der konventionellen Antriebstechnik auf der Tagesordnung: Im Klimapaket geht es auch um ein Aus für Benzin- und Dieselantriebe. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Damit beerdigt Brüssel sich selbst! TB

Kommentar des Einsenders
Die „Grünen Khmer“ wüten in ganz Europa. Masochistische „Killing Fields“ der De-Industrialisierung!

09:50 | Leser-Kommentar
Gut erkannt werter Einsender, im Kontext zum Ganzen, geht es doch eigenlich nur noch um "Stairway to heaven" ?!

06.06.2022

08:01 | Leser-Zuschrift "Kann das natürlichen Ursprungs sein?"

Bildschirmfoto 2022 06 06 um 08.03.01

An alle Wetterfrösche - Können diese Kreise aus Starkregen am Niederschlagssradar, ausgehend von Flachgau, Braunau, natürlichen Ursprungs sein? Beginnen tut 's am 05.06.2022 um ca. 20h Uhr
https://kachelmannwetter.com/at/regenradar/oesterreich/#play-0-34-5

Animierte Karte im Link!
Ich bin kein Experte, aber zugegeben, sieht merkwürdig aus. Aber warum sollte man gerade im Flachgau groß manipulativ eingreifen? Ist nicht gerade ein geostrategisch bedeutender Punkt. Braunau als Geburtsort des oberösterr. Gefreiten ist mir dafür zu wenig Grund! TB

08:45 | Leser-Rüge
Der Birnbaum im Walser Feld und daneben der Untersberg!!! Wichtigere Punkte gibt es in DACH nicht! Sollten Sie wissen, werter Herr Bachheimer. Und heute ist der 6.6.222...

Untersberg ist bekannt, aber den Birnbaum kannte ich bis dato noch nicht! Aber was wollen Sie damit sagen? Dass eine Überschwemmung des Unterberges oder ein Ersäufen des Birnbaumes irgendwelche Konsequenzen nach sich ziehen würden?
Nehme die Rüge trotzdem an und gelobe Besserung! TB

11:01 | Leser-Kommentare
(1) Ein Blick auf die Karte mit der Impfquote (https://orf.at/corona/daten/impfung) zeigt in den vom Starkregen betroffenen Gebieten sehr helle Flecken. Flachgau und Innviertel sind Nachzügler mit Gemeinden, die teilweise nur 50% Erststiche aufweisen. Wer jetzt noch nicht den Sch**ß in den Venen hat, wird es sein Lebzeit auch nicht mehr haben und in Frontalopposition zum System gehen. Da ist es ganz nützlich, wenn der eine oder andere Selbstversorger-Garten der 'Schwurbler-communities' ordentlich unterspült wird.
Ähnliches läuft seit mindestens einem halben Jahr in Australien ab. An der Grenze Queensland zu New South Wales stehen ganze Landstriche mit teil-autarken Gemeinden unter Wasser und wurden zerstört. Die Bewohner werden derweil in die neuerrichteten Quarantänecamps umgesiedelt. Max Igan berichtet regelmäßig darüber, zuletzt in https://www.bitchute.com/video/d4JPhFr2Nfkh/ ab Min 22:00.

(2) Ist fundamental nicht alles "natürlich" ? Denn wir leben in einem Universum das dual ist. Und das basiert auf Aktion und Reaktion. Das kann stetigen Wandel nennen, in jeden Augenblick des Jetzt. Denn wenn z.B. uns natürlicher Gesteinbrocken aus Weltall auf den Kopft fällt, ist der natürlichen Ursprungs ? Solche Fragen törnen natürlich sofort den Verstand an - der dann "sagt" ich mags komplex und schwierig - somit besteht ein Potenzial das Aliens den Broken auf den Weg brachten ? Sind wir dann beim bekannten Sack der in China umfällt, um uns in natürlichen Ursprung zu bringen ? Oder anders umschrieben. Der Verstand kann nicht einmal ansatzweise verstehen, was sogenannte Göttlichkeit oder Spirit ist ? Doch in der Zeit der  Maschinen gibt es ja sowas nicht ?

05.06.2022

16:37 | esspress: Neue Super-Idee kann die Erderwärmung stoppen!

Wer sagt, dass wir nichts gegen die Klimaerwärmung erfinden können? Wissenschaftlern aus den USA ist offenbar genau das gelungen! Die Lösung: Katzenstreu. Damit soll die chemische Zusammensetzung der Emissionen verändert werden.

Nun ist's offiziell: Helge Schneider hat sich also doch was gedacht, als der das Katzeklo zum Kultgegenstand emporgehoben hat! Und wir Naivlinge dachtn, er wäre "nur" ein Spinner! TB

04.06.2022

17:51 | Voziberica: Die spanische Wetterbehörde hat zugegeben, dass Spanien mit Bleidioxid, Silberjodid und Kieselgur besprüht wird.

Spanien war die erste westliche Regierung, die „Chemtrail“ offiziell in ihr Amtsblatt aufgenommen hat. Das spanische Gesundheitsministerium hat die NBC-Einheiten (Nuclear, Biological and Chemical) der Streitkräfte und auch die UME autorisiert, Biozide aus der Luft einzusetzen. Einen Monat nach Verhängung des Alarmzustands begründete die Exekutive in der BOE, dass diese Technik eine der „effektivsten“ gegen das Coronavirus sei, da mit „Vernebelungs-, Thermovernebelungs- und Mikrovernebelungstechniken alle Oberflächen schnell erreicht werden“.

Kommentar des Einsenders
In Spanien wurde offiziell zugegeben, dass Blei,Silber Iodid und Diatomite über den ganzen Land mit Flugzeugen gesprüht werden.Es soll dies gegen den Klimawandel wirken. Weiters findet sich im Artikel ein Dekret dass das Versprühen von Desinfektionsmitteln gegen Covid 19 vorschreibt.
Die Bevölkerung wird also langsam vergiftet.

21:53 | Leser-Kommentar
Darauf lustigte Chemtrails, im Himmel über Nürnberg gibts im Moment keine...Doch das ist ja Fake, nur schnöder Wasserdampf der kondensiert ist, nicht vergeht, sondern sich sogar ausbreitet um den Himmel in Freude milchig Weiss zu vernebeln. Somit völlig ungefährlich, vegan. Na dann gucken wir mal wann der T-Virus in Spanien ausgebracht wird. Halt "Resident Evil" (Niedergelassenes Böse?)

03.06.2022

16:46 | uncut: Climate TRACE: Ein Rahmen für ESG-Initiativen und ein Sozial- und Klimakreditsystem

Bei seinem Auftritt auf der Jahrestagung 2022 des Weltwirtschaftsforums nutzte der Klima-Trickbetrüger Al Gore die Gelegenheit, einmal mehr für „Climate TRACE“ zu werben, eine Koalition, die vom ehemaligen Vizepräsidenten und ehemaligen Google-CEO Eric Schmidt unterstützt wird. Auf eine Bemerkung der WEF-Podiumsteilnehmerin Lea Wermelin über die Verantwortung der Regierungen, strukturelle Veränderungen in unserer Wirtschaft vorzunehmen, um den Klimawandel zu bekämpfen, antwortete Gore: „Ich habe gute Nachrichten an dieser Front. Wir sind dabei, in ein Zeitalter radikaler Transparenz einzutreten. Ich gehöre zu denjenigen, die eine neue Koalition mit dem Namen ‚Climate TRACE‘ gegründet haben … Verfolgung der atmosphärischen Kohlenstoffemissionen in Echtzeit.
Es handelt sich um einen Zusammenschluss von Technologieunternehmen für künstliche Intelligenz, Nichtregierungsorganisationen und Universitäten, die Daten von 300 bestehenden Satelliten aus mehreren Ländern, boden-, see- und luftgestützte Sensoren sowie Internetdatenströme nutzen, um mithilfe von maschinellem Lernen Algorithmen für jeden einzelnen Teilsektor der Wirtschaft zu erstellen.“ Dieses kolossale Datenerfassungsprojekt zielt darauf ab, das derzeitige System der Selbstmeldung von Treibhausgasemissionen durch Länder und Unternehmen, die sich zu Netto-Null-Zielen verpflichtet haben, durch die Veröffentlichung von Berichten über Klimasünder zu ersetzen, damit Länder, Unternehmen und sogar Einzelpersonen „zur Rechenschaft gezogen“ werden können. Der von Google unterstützte KI-Algorithmus, der von „Climate TRACE“ verwendet wird, scheint den Rahmen für die Durchsetzung von ESG-Initiativen zu schaffen, die von Finanzriesen wie „BlackRock“ stark vorangetrieben werden, sowie für ein technokratisches Sozial- und Klimakreditsystem.

Diesen linken woken neumarxistisch apokalyptischen Abzockern gehört endlich das Handwerk gelegt! Wer hinter diesen seit Jahrzehnten postulierten und hoch kruden Ideen steckt, ist offensichtlich, es geht nur um Kohle, um leider äußerst brutal viel Kohle, die diese Herrschaften zu Multimillionären (Milliardären) auf unser aller Kosten werden ließ und Blackrock, Vanguard, google & Co die Kurse stützt! Anführer Gore und seine Kumpane sind nichts weiter als hochkorrupte Schwindler, Taschendiebe im großen Stil, billige Trickbetrüger mit gutem Marketing, deren database und "Studien" längst aufgeflogen, als Lüge enttarnt und es ihnen sogar gerichtlich verboten wurde, damit hausieren zu gehen; aber sie verar***** die Leut weiter, bis die letzten Steuerkassen leer gepumpt sind!? Jede Regierung/Firma, die diese kruden Scheingeschäfte über windige NGOs unterstützt, gehört im Grunde sofort entlassen - fristlos. OF

12:54 | tt.com: Vom All aus sichtbar: Klimawandel lässt die Alpen deutlich ergrünen

77 Prozent der Fläche der Alpen über 1700 Metern verzeichnen ein Pflanzen-Wachstumsplus. Die Schneebedeckung ist laut einem Team um eine in der Schweiz tätige Austro-Forscherin in dem Bereich leicht rückläufig.

Wäre es nicht so traurig, dann müsste man über diese ideologische Idiotie ja laut lachen: Jetzt ist schon mehr Grün ein Zeichen des Klimawandels. Wir werden alle sterben, weil es mehr Pflanzen gibt! AÖ

12:30 | orf.at: Indien: Frauen müssen metertief in Brunnen klettern

Eine Entspannung war seitdem nicht in Sicht – ganz im Gegenteil: In Indien und Pakistan leiden die Menschen seit Wochen unter einer beispiellosen Hitzewelle mit Temperaturen von über 40 Grad.

Echt, Temperaturen von über 40 Grad sollen eine beispiellose Hitzewelle in Indien sein? Der hochbezahlte orf.at-Redakteur des selbst ernannten Qualitätsmediums orf.at hätte auch 10 Sekunden recherchieren können, dann hätte er herausgefunden, dass in eben jenem Dorf die Tageshöchstemperatur im Mai 42 Grad beträgt, im Juni immerhin noch 38 Grad (hier), wobei die Abkühlung mit dem Eintreffen des Monsun einsetzt. Und dass in den Wochen vor dem Monsun die Brunnen nahe an der Austrocknung sind, darf natürlich auch nicht überraschen. AÖ

Aber wozu recherchieren, wenn Haltung alles ist.

12:12 | exxpress.at: Grünen-Chef Kogler wörtlich: "Windrad ist eine bewegte Freiheitsstatue"

Für etwas Verwunderung sorgte der Parteivorsitzende der Grünen Werner Kogler mit einem Poesie-Anfall auf Twitter: Der Vizekanzler nannte Windräder “bewegte Freiheitsstatuen”. Ein Shitstorm folgte: “Infantile Kalendersprüche.”

"Infantile Kalendersprüche" sind ideal für das formal hochgebildete Wählerklientel der GrünInnen*Außen - zu mehr reicht es ja meist nicht. Und dass diese umweltzerstörenden, inefffizienten und hochsubventionierten Windräder mit Rohstoffen aus dem Freiheitsstaat Nr. 1 kommen, aus China nämlich, merkt niemand an. So kann der verlängerte Arm der Umweltzerstörer, aba als Windkraftlobby, schalten und walten wie er will. AÖ

02.06.2022

17:28 | kleinezeitung: Franz Viehböck: E-Autos sind "Riesenschaden für die Umwelt"

E-Mobilität ist ein wesentlicher Bestandteil der Strategie des Klimaschutzministeriums, um die Klimaziele zu erreichen. Doch der Chef der niederösterreichischen Berndorf AG und einstige Astronaut, Franz Viehböck, zweifelt an der Umweltverträglichkeit von Elektroautos. Von jedem batteriebetriebenen E-Auto, das derzeit auf den Markt komme, gehe ein "Riesenschaden für die Umwelt" aus, sagte er zur "Wiener Zeitung". Die Erzeugung der Autos, insbesondere der Batterien, sei enorm energieaufwendig und erfolge großteils in chinesischen Kohlekraftwerken, argumentierte Viehböck.
Vor diesem Hintergrund dauere es, bis sich der CO₂-intensive Energieaufwand für die Herstellung ausgleiche. "Da gibt es verschiedene Studien: Mit so einem Elektroauto, wenn das bei null Kilometern zu fahren beginnt, dauert es 100.000 bis 150.000 Kilometer, bis man einen Break-even mit einem modernen Einspritzmotor erreicht", erklärte der Elektrotechniker.

Man glaubt es kaum, aber im Reigen der Vollverstrahlten scheint es auch noch ein paar Vernunftbegabte zu geben, die sich kritisch gegen die aktuellen Entwicklungen stellen!? Sagen wir seit ein gefühlten Ewigkeit, schön vom ersten AUSTRO-nauten Unterstützung zu bekommen! OF

01.06.2022

12:30 | orf.at: Biofleisch wegen Teuerung weniger gefragt

Dass der Schweinefleisch-Preis seit Ostern stark gestiegen ist, merken vor allem die Konsumenten massiv. Und das geht offenbar überall auf Kosten von Bio und Menge, so der Sprecher der Schweinebörse Johann Schlederer: „Ich komme soeben von einem Meeting der EU-Beobachtungsstelle für den Fleischmarkt. Da wurde auch berichtet, dass die Menschen rund zehn Prozent weniger Fleisch konsumieren und generell höherwertige Lebensmittel stärker reduzieren.“ Dafür würden rund zehn Prozent mehr billigere Lebensmittel wie Reis, Nudeln und Kartoffeln gekauft, so Schlederer.

Überhaupt nichts gegen eine bessere Tierhaltung; aber dieser Einbruch bei den Bio-Lebensmittel nach nur wenigen Monaten erster Preissteigerungen legt schonungslos offen, dass die Bio-Welle weitestgehend ein hohen Einkommen geschuldeter Demonstrativkonsum war, also so etwas wie der polierte und aufgemotzte Audi unter Zuwanderern und sonstigen Autonarren, der sofort einbricht, wenn es (ein wenig) hart auf hart kommt. AÖ

31.05.2022

17:43 | exxpress: Grünen-Chef Kogler wörtlich: "Windrad ist eine bewegte Freiheitsstatue"

In der aktuellen Energiekrise durchaus verständlich kritisiert Werner Kogler in seinem Tweet die “”Fossillobbyisten, die uns absichtlich in die Abhängigkeit von Russland getrieben haben”. Allerdings vergisst der Vizekanzler zu erwähnen, dass seine Energie-Ministerin, die grüne Ex-Aktivistin Leonore Gewessler, bereits seit zwei Jahren das Ressort führt – und sich nicht viel geändert hat.
Nach einer Drohung mit einer “heftigen Auseinandersetzung” wird Kogler (oder sein Social-media-Experte?) dann poetisch: “In der jetzigen Situation ist jedes Windrad eine bewegliche Freiheitsstatue”, meint der Vizekanzler.

Time's up! Während dem Pöbel, den Heisln, den Tieren usw. das tägliche Leben ob der Preiswahnsinnigkeiten schön langsam entgleitet, schwelgt sich der schnapsgewordene Poit-Umfaller in Kalenderspruchmanier durch den Tag... Wär das so, würd's zwischen der Nordsee und der Adria keine Energieprobleme mehr geben; leider haben die Reichskraftmühlen die Probleme bloß verschlimmert! Rücktritt längst überfällig. OF

12:50 | orf.at: Sommer 2022: „Natürlich Unwetterpotenzial“

Und auch heuer dürfte der Sommer hier keine Ausnahme bilden, sagt Michael Butschek von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Salzburg: „Die Berechnungen zeigen eindeutig, dass es ein zu warmer und eher zu trockener Sommer werden dürfte. Diese Prognoserechnungen werden einmal im Monat im Europäischen Rechenzentrum durchgeführt. Die zeigen schon seit einigen Monaten, dass der Trend in diese Richtung geht. Man muss auch ganz offen sagen: Alles andere als ein zu warmer Sommer wäre in Zeiten des Klimawandels eine große Ausnahme.“

Eigentlich gelten derartige Langfristprognosen aus guten Gründen als völlig unseriös. Aber wenn es der guten Sache dient und die Bevölkerung damit in Panik gehalten werden kann, ist Kaffeesudleserei plötzlich der aktuelle Stand der Wissenschaft. AÖ

12:18 | orf.at: Klimakrise kostete Bundesforste 2021 gut 31 Mio. Euro

Die Bundesforste haben ihr Vorsteuerergebnis voriges Jahr um fast 57 Prozent auf 27,1 Millionen Euro gesteigert. Das gelang, obwohl der Klimawandel – etwa über angefallenes Schadholz – 2021 Kosten von rund 31,5 Mio. Euro verursacht habe, hieß es heute bei einer Pressekonferenz in Wien. „Auch das Jahr 2021 stand im Zeichen der Klima- und Coronavirus-Krise“, sagte Vorstandssprecher Rudolf Freidhager.

Natürlich gilt jetzt jedes Ästlein Schadholz als von der Klimakrise verursacht. Früher hat es klima- und wetterbedingtes Schadholz nämlich nie gegeben, damals, als vor dem Patriarchat und der Industrialisierung Fuchs und Hase einträchtig miteinander gespielt und sich am Abend liebevollst eine Gute Nacht gewünscht haben. AÖ

29.05.2022

19:54 | welt: Dem Chef der Klimastiftung MV drohen jetzt im schlimmsten Fall 25 Tage Zwangshaft

Das Landgericht Schwerin hat gegen die landeseigene Stiftung Klima- und Umweltschutz MV ein Zwangsgeld verhängt. Damit vollstreckt es ein Versäumnisurteil von Ende April, in dem die Stiftung verpflichtet worden war, umfangreiche Fragen eines WELT-Reporters zu ihrem „wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb“ zu beantworten.
Dieser Betrieb diente dazu, die Ostsee-Pipeline der Gazprom-Tochter Nord Stream 2 AG trotz US-Sanktionen fertigzustellen. Der Stiftungsvorstand unter dem Vorsitzenden Erwin Sellering (SPD) weigert sich, Auskunft über Details dieser Konstruktionen zu geben. Selbst das Urteil des Landgerichts führte bei dem Ex-Ministerpräsidenten zu keinem Sinneswandel.

Im Zweifelsfall 25 Jahre wegen Hochverrats! Die wahren Absichten hinter diesen Landeskonstruktionen im Zusammenhang mit NS2 wären viel interessanter...!? Zuerst abkassieren, mit vollgepumpt durch Steuermittel, wohl Abzweigungen für die Parteikassen und fertiges Projekt sofort in den Konkurs schicken...!? Wahnsinn mit Ansage, wo von der Richterbank aus gänzlich andere Fragen gestellt werden müßten. OF

19:02 | Die Leseratte: Traumzerplatzung

Wenn grüne Träume an der Realität zerplatzen! Wiesbaden wollte auf Elektro-Busse umstellen, insgesamt 220 Stück sollten es werden. Ein verdammt teures Experiment, jetzt sollen wieder Dieselbusse bestellt werden, die fahren wengistens zuverlässig. Wiesbaden ist recht bergig, in die steileren Außenbezirke wagten sich die E-Busse überhaut nicht. Die bis zu 150 km Reichweite fielen bei Kälte und voll besetzem Bus schonmal auf 50 km. Es gab keine Lade-Infrastruktur an den Endhaltestellen. Man wollte wegen des Stromverbrauchs ein eigenes Umspannwerk bauen, wofür 5 Jahre nach einem passenden Grundstück gesucht wurde. Zusätzlich wurde der Busparkplatz mit einem 6.000 qm großen Solardach überbaut, das jetzt wieder abgerissen wurde, wegen Branschutzauflagen, nachdem in Düsseldorf, Hannover und Stuttgart die Betriebshöfe mitsamt Bussen abgebrannt waren. Die Ladeinfrastruktur musste umgebaut werden, was unter dem Dach nicht ging. Ach ja, auch das kommunale Fahrradverleihsystem wird eingestellt. War wohl auch kein Erfolg, aber 1,4 Mio teuer. Stichwort "bergig"?

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wiesbaden-elektrobusse-gruene-traeume-geplatzt/

Zitat:
Doch die klimapolitische Wunderwaffe Elektrobus versagte auf ganzer Linie. Immer wieder fielen Elektrobusse aus, sie mussten vom Hersteller zurückgerufen werden und der städtische Verkehrsbetrieb ESWE bei Fahrgästen um Verständnis bitten. Die Elektrobusse schafften nicht einmal die Hälfte der Reichweite der dieselbetriebenen Busse. Denn unglücklicherweise ist das Gelände in der Landeshauptstadt recht bergig. So wagen sich die Elektrobusse nicht auf die steileren Straßen in die Außenbezirke. 150 Kilometer soll eine Akkuladung nur halten, bei eisigen Temperaturen und voll besetztem Bus bis zu 100 Kilometer weniger. Ein dieselbetriebener Linienbus fährt 300 bis 400 Kilometer am Tag – bergauf und bergab und kostet auch bis zu dreimal weniger als ein E-Bus.

Und – huch – so viele Elektrobusse benötigen auch erhebliche Mengen an Strom, viel mehr, als aus dem derzeitigen Netz abgezweigt werden kann. Deshalb sollte auch ein neues Umspannwerk beim Betriebshof her. Fünf Jahre dauerten Suche und Verhandlung für ein entsprechendes Grundstück. Der Strom für die Batterien sollte auch aus Photovoltaikanlagen kommen. Dazu bauten die Wiesbadener ein 6000 Quadratmeter großes Dach über den Busparkplatz mit Photozellen. Doch das musste jetzt wieder abgebaut werden. ESWE Verkehr: »Aufgrund von aktualisierten Brandschutzauflagen, die sich auf die Nutzung und den Betrieb der Ladeinfrastruktur unserer Batteriebusse beziehen, sind wir dazu aufgefordert worden, entsprechende bauliche und technische Maßnahmen zu ergreifen.«

Nicht bekannt wurde, ob schon Rettungspläne für brennende E-Busse existieren. Die Wiesbadener Berufsfeuerwehr hat noch keinen gigantischen Wassercontainer, in denen Busse mit brennenden Batterien eingetaucht werden können.
Jetzt werden in Wiesbaden wieder Busse bestellt, die mit Dieselmotorantrieb ausgerüstet sind. Die fahren wenigstens zuverlässig. Dem Projekt „Elektrobus“ ist der Saft ausgegangen, das Klima muss noch eine Weile warten, bis es gerettet werden kann.

Kann man nicht erfinden, so viel geballter Schwachsinn auf einem Haufen...! Und diese Herrschaften haben Kommunalwohl zu verantworten!? Ideologie frißt Hirn. OF

19:19 | Leser-Kommentar
FRAGE FÜR EINEN INVESTOR: Gibt es eigentlich noch eine Grauzone, wo man sinnlos fremdes Geld verbrennen kann? Oder habe die Experten tatsächlich schon alles ausgeschöpft...?

Sollte der Klimazertifikatsschwindel(Großbetrug) angesichts der Gesamtgemengelage hoffentlich unterbunden werden, bleibt gottlob nimmer viel übrig!? Wobei.... sag niemals nie! Der Verstrahlungsgrad scheint immer noch hoch genug zu sein...!? OF

09:14 | Erwin Thoma: Klimawandel – eine Chance?

Die offensichtlichen Veränderungen auf unserem Planeten reichen von Erwärmung über Wetterextreme bis zu Plastikmüll in den Weltmeeren, Artenverlust, Boden- und Landschaftszerstörung und vielem mehr. Die Art wie Medien darüber berichten, wie die Politik bislang reagiert und welche öffentlichen Debatten dazu geführt werden – all das wird den überprüfbaren Tatsachen kaum gerecht. Eine Systembetrachtung des Organismus Erde bringt nicht nur das Bild eines erkrankten Patienten ans Licht. Es zeigt vielmehr auch welche Chancen uns Menschen durch diese Symptome gegeben werden.

Das dachten wir Obermürztaler auch, zumal es bei uns scho oaschkoid ist. Aber die Hoffnung auf a bisserl mehr Gräder  ist verflogen, denn seit den Lockdownjahren ist's wieder sehr kalt und heute ganz besonders! 12 Grad Ende Mai sind eigentlich nicht zu packen.
PS: wer es pervers findet, dass sich einer Erwärmung wünscht, dem sei ins Stammbuch geschrieben, dass vor 500 Jahren hier Wein angebaut wurde - heute nicht einmal der Kukuruz! TB

27.05.2022

07:24 | mmnews.de: Davos: Die Privatjets der Klima-Schützer

Die politisch-korrekte Show auf dem World Economic Forum (WEF) in Davos. Während die Weltführer über Klima schwafeln, das angeblich durch CO2 bedroht ist, sind sie selbst über Zig-Tausende Kilometer aus aller Welt mit dem Privatjet eingeflogen.

Selbstverständlich ist der Pseudo-Elite erlaubt, was dem Pöbel verboten ist bzw. werden soll. AÖ

26.05.2022

17:33 | wb: Spekulation mit Energiezertifikaten - Grüner Emissionshandel: Deutschland beharrt auf 60 Euro pro Tonne CO2

Die grüngetriebene deutsche Ampelregierung versucht händeringend weiter alles dafür zu tun, die Energiepreise auf Rekordniveau zu halten – und sorgt so damit, dass die privaten Strom- und Spritpreise ebenso unerschwinglich werden, wie sich zugleich die Existenzgrundlagen der Industrie immer weiter verschärfen. Mit allen Mitteln widersetzt Deutschland sich den Forderungen europäischer Partnerländer nach einer dringenden Reform des Emissionshandelssytems, durch das CO2 zunehmend zum Spekulationsobjekt gemacht wird.
Hintergrund ist, dass mehrere europäische Regierungen unzufrieden sind mit dem derzeit in Brüssel laufenden Prozess zur Überarbeitung der EU-Richtlinie über das Emissionshandelssystem (ETS). Da dieser nicht vorankomme, wofür sie unter anderem Deutschland als Bremser identifiziert haben, wollen einige Länder nun auf nationaler Ebene Maßnahmen treffen, da der rapide Anstieg der Kohlenstoffpreise seit 2021 auch die Stromkosten steigere.

Der letzte verbrecherische Umverteilungsmechanismus wieder zugunsten von ein paar weniger Geneigter, sich die Taschen mit dem Geld anderer durch Zertifikatshandel vollzustopfen! Angesichts der explodierenden Preise für jeden einzelnen gehört dieser ganze irre Quatsch nun endlich abgedreht und strengstens VERBOTEN! Moderner Ablasshandel ohne den geringsten Nutzen oder Sinn... Hauptsache, überall pickt ein Preis/Steuerschild drauf, um in Raubrittermanier zu Geld zu kommen! Denn kein eiziger Cent wird je irgendetwas "verändern" können durch diesen riesen Betrug!? OF

14:16 | Die Leseratte: Effekthascherei

Wenn Wissenschaftler bei der Erforschung des Mars plötzlich die irdische Theorie über CO2 als böses Klimagas schreddern! Diese lässt sich nämlich nicht auf den Mars übertragen, wie es bisher üblich war. Es hieß bisher, der Verlust von Kohlendioxid in seiner Atmosphäre hätten zu seiner Abkühlung und "Klimakatastrophe" bis hin zum Verlust des Wassers geführt. Nun müssen sie zugeben, dass sich diese Annahme nicht in Einklang mit der Klimageschichte des Mars bringen lässt! Die dortige Klimaänderung muss andere Ursachen haben, lach! Die auf der Erde daher vielleicht auch?

https://www.welt.de/wissenschaft/article238996473/Mars-Warum-kuehlte-der-Planet-ab.html

Zitat:
Der Verlust des Treibhausgases Kohlendioxid, so die bislang gängige Hypothese, löste die Klimakatastrophe aus. Nun zeigt ein Team von US-Planetenforschern, dass sich diese Annahme nicht in Einklang mit der Klimageschichte des Mars bringen lässt.

Denn bislang sahen die meisten Planetenforscher den Verlust von Kohlendioxid als Hauptursache der Klimaveränderungen auf dem Mars. „Doch für uns unerwartet zeigt die Analyse des Treibhauseffekts innerhalb unserer globalen Klimamodelle, dass die Klimaänderung nicht in erster Linie durch Kohlendioxid, sondern durch andere Effekte angetrieben wurde.“

Annahmen, krude Modelle, Theorien und auch in dieser Frage haben die "Experten" genauso wenig Ahnung wie bsplw. in den letzten Jahren zu Cov.! Teils wirklich dämliche Erklärungsversuche für den schnöden Pöbel, um ihre fürstlich finanzierte Daseinsberechtigung zu legitimieren...! Dass das "Erdmodell" keiner Überprüfung mehr standhält, wissen wir seit vielen Jahren. Und nun muß eben der Mars erhalten...!? OF

25.05.2022

12:40 | youtube.com: 6 Probleme der globalen Energiewende (Hans-Werner Sinn) | 4pi-Klima-Symposium

Anlässlich des 4pi-Klima-Symposiums lud Prof. Dr. Gerd Ganteför Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen nach Konstanz ein, um eine interdisziplinäre Sicht auf den Klimawandel und seine Bekämpfung zu wagen. Klima, Energie, Bevölkerung und Ökonomie sind die vier Faktoren, die in dem 2-tägigen Symposium zur Sprache kamen.

Alter, weißer Mann - nach aktuellem Regenbogen-Wissenschaftsverständnis muss der Inhalt ein ausgesprochener Unsinn sein. AÖ

07:12 | orf.at: Internierung, Folter, Schießbefehl

Schießbefehl, Folterstuhl, Sturmgewehre und Holzknüppel: Die „Xinjiang Police Files“ geben einen seltenen Einblick in die brutalen Umerziehungslager, in denen China etwa eine Million Uiguren interniert haben soll. „Es handelt sich um ein systematisches Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, sagt der deutsche Anthropologe Adrian Zenz, der bei der Enthüllung des Datenlecks am Dienstag maßgeblich war. Aus Deutschland und Österreich kam scharfe Kritik. China wies die Vorwürfe zurück.

Es wird Zeit, China wirtschaftlich zu boykottieren. Am besten wir fangen bei Solarpanelen und Seltenen Erden an - ein bisserl frieren für die Menschenrechte, so wird Habeck sicherlich zustimmen, ist ja (dem Pöbel) definitiv zumutbar. Und ein Handy- und Computerimportstop aus China sollte auch ganz oben auf der Sanktionsliste stehen. AÖ

10:47 | Leser-Kommentar
die Deutschen und auch die Österreicher sollten sich mit ihrer Kritik an China, wegén des Umgangs mit den Uiguren etwas zurückhalten.
Da die Uiguren scheinbar eine Volksgruppe sind, die die Chinesen ohnehin gerne los wären ist das in meinen Augen ein Spiel mit dem Feuer. Deshalb ist es für mich durchaus vorstellbar, daß den Chinesen irgendwann der Kragen platzt und die alle zu uns schicken. Und die Dummdeutschen bilden sich noch einen Haufen ein, wenn wieder mal ein Schwung Goldstücke zu uns kommt.

14:36 | Leser-Kommentar 
Was haben die Chinesen gegen die Uiguren? Weil es Moslems sind? Vielleicht, aber vielleicht steckt auch mehr dahinter. Wenn man sich mal die Landkarte anschaut, und schaut wo das Uigurengebiet ist, dann könnte man auch schlussfolgern, dass die Uiguren von außen angestachelt sein könnten um etwas größeres (die neue Seidenstraße) zu verhindern.

24.05.2022

07:44 | orf.at: Klimaaktivisten klebten auf Gürtel: Staus

In mehreren Aktionen haben sich heute Vormittag Klimaaktivistinnen und -aktivisten mit ihren Händen auf der Straße festgeklebt – dieses Mal u.a. auf dem Gürtel auf Höhe des Westbahnhofs. Beide Fahrtrichtungen wurden blockiert, es gab Staus. Zu Mittag kam es zu einer weiteren Aktion.

Einfach diese selbstgerechten, anti-demokratischen Öko-Extremisten kleben lassen, und erst bei akutem Wassermangel durch Zwangsernährung retten. Dann hört sich dieser Irrsinn schnell von selbst auf. AÖ

07:04 | orf.at: Bank HSBC suspendiert Manager wegen Spotts über Klimakrise

Die Großbank HSBC hat Medienberichten zufolge einen Manager suspendiert, der den Klimawandel auf einer Konferenz lächerlich gemacht hat. HSBC teilte heute mit, Stuart Kirk, Leiter der Abteilung für verantwortungsbewusstes Investieren, sei freigestellt, solange die Bank den Vorgang untersuche.

So schnell werden im wertewestlichen Wertewesten, in dem die Meinungsfreiheit das höchste jemals erreichte Niveau erreicht hat, Menschen mit anderer Meinung kaltgestellt. Gott sei Dank leben wir nicht in einem autokratischen System, in dem Kritik verboten ist. AÖ

23.05.2022

07:50 | zerohedge: "Who Cares If Miami Is Underwater In 100 Years" - HSBC Global AM Head Slams "Nut Job" Climate-Alarmists

Kirk sagte, das Heraufbeschwören der Probleme des Klimawandels sei ähnlich wie das Jahr 2000, und erklärte, dass "irgendein Verrückter" ihm immer gesagt habe, dass das "Ende der Welt" bevorstehe. Unter dem Titel "Warum sich Investoren keine Sorgen über das Klimarisiko machen müssen", fragte er: "Wen kümmert es, wenn Miami in 100 Jahren sechs Meter unter Wasser steht?" Kirk merkte an: "Amsterdam steht schon seit Ewigkeiten sechs Meter unter Wasser, und das ist ein wirklich schöner Ort. Wir werden damit zurechtkommen."

Endlich einmal ein Banker, der sich den Klimawandelapokalyptikern mit Realitätssinn entgegenstellt. AÖ

07:24 | orf.at: Nächster Hitzesommer steht ins Haus

Die Hitze hat Österreich heuer früh erfasst, der Mai ist ungewöhnlich warm. Geht es nach den Prognosen, steht auch ein heißer Sommer ins Haus. Alles andere wäre eine Überraschung, denn der letzte kühle Sommer ist lange her. Angesichts der Klimakrise und stetig steigender Temperaturen stellt sich mittlerweile nicht mehr die Frage, ob, sondern nur, wie heiß die Sommer ausfallen.

Orf.at sollte die Leitfarbe "Blau" für die Nachrichten auf "Grün" wechseln, denn das sind keine Nachrichten (mehr), sondern grünInnen*außen Propaganda. Jeder weiß, dass Langfristprognosen völlig unseriös sind, aber wenn es der grünInnen*außen Agenda dient, stürzen sich auch selbst ernannte Qualitätsmedien darauf. Dass der Artikel eine einzige Ansammlung von Spekulationen ist, deren einziges Ziel die Stimmungsmache ist, stört dann auch die interne "Qualitätskontrolle" nicht. Vom zu kühlen April haben die Qualitätsmedien übrigens nicht berichtet. Und ich bin schon gespannt, ob der drohende nächstwöchige Kaltlufteinbruch dann auch als Folge des Klimawandels tituliert werden wird. AÖ

21.05.2022

18:53 | Die Leseratte "Unwetter in NRW"

Gestern gab es vor allem in NRW heftige Unwetter mit schweren Schäden in einigen Orten, es gab sogar drei bestätigte Tornados. Einer hat in Paderborn eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Es wurden Dächer abgedeckt, in einem Gewerbegebiet sind ganze Dächer abgerissen worden, Bleche, Fassadenteile und andere Materialien sind kilometerweit geflogen, ein großes Chaos und eine Riesenschaden.

Bei einem TV-Bericht stand abends ein Reporter inmitten des Chaos und deutet auf einen Baum, um den sich ein Solarpaneel "gewickelt" hatte und erwähnte explizit, dass die Dinger auch abgerissen wurden und durch die Gegend geflogen seien und alls "abrasiert" hätten, was im Wege war. Dabei machte er noch eine Bewegung, also ob so ein Paneel auf in zugeflogen käme. Mit anderen Worten: So ein Solardach kann nicht nur leicht zerstört werden, weil der Wind ja drunterfassen kann, die Teile sind auch noch hochgefährlich, wenn sie davonfliegen und können weitere Schäden anrichten!

Auf Bild 7 kann man als Beispiel zwei kaputte Solarpaneele bewundern.
https://rp-online.de/nrw/panorama/mutmasslicher-tornado-in-nrw-grosse-schaeden-in-paderborn-und-lippstadt_bid-70048977#7

20.05.2022

20:00 | Breitbart: Climate ‘Marshall Plan’ — U.N. Joins World Economic Forum Call to End Oil, Gas, and Coal Use

Der Chef der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, forderte am Mittwoch ein Ende der Nutzung von Öl, Gas und Kohle zugunsten erneuerbarer Energiequellen als Teil eines selbst bezeichneten globalen Klima-Marshall-Plans.
Der erfahrene portugiesische Sozialist äußerte sich vor dem bevorstehenden Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) im schweizerischen Davos, das bereits seine eigene Forderung nach einem Netto-Null-Ausstoß an Kohlenstoffemissionen durch eine verstärkte Nutzung von Solar- und Windenergiequellen ohne Verzögerung erhoben hat.
Um einen katastrophalen Klimawandel zu vermeiden, muss die Menschheit „die Verschmutzung durch fossile Brennstoffe beenden und den Übergang zu erneuerbaren Energien beschleunigen, bevor wir unser einziges Zuhause verbrennen“, sagte Guterres in seinen vorab aufgezeichneten Bemerkungen, die zeitlich mit der Veröffentlichung eines wichtigen UN-Klimaberichts zusammenfallen, wie AFP berichtet.

Erneuerbare Technologien sollten als frei verfügbare „globale öffentliche Güter“ behandelt werden, die nicht durch geistiges Eigentum eingeschränkt werden, fügte er hinzu.
Der Generalsekretär der Vereinten Nationen forderte auch ein Ende der Subventionen für fossile Brennstoffe in Höhe von etwa einer halben Billion Dollar, von denen etwa zwei Drittel an die Verbraucher und der Rest direkt an die Industrie gehen, um die Verbrauchergewohnheiten zu ändern.

Na klar, die üblichen verdächtigen Pausenclows wieder in Höchstform! Zuerst alles brav nach ihrer Agenda abdrehen, um nach dem totalen Down der Gesellschaft ihre Lösungsmodelle anbieten und verkaufen zu können...!? Bullshit-Poker hoch zehn, um noch ordentlich Steuermittel abzugreifen durch diese hochkorrupte Traumtänzerpartie... Jagt der Steuerzahler die Marionetten und deren Handlanger mit den nassen Fetzen aus den hiesigen Parlamenten, können sie sich brausen gehen; Geldhahn zudrehen und vorbei ist's. OF

12:30 | euractiv: EU must get smarter to lead on climate change von Björn Lomborg

Die Europäische Union möchte als weltweit führend in Sachen Klimaschutz angesehen werden. Deshalb versprach sie bei den Pariser Klimaverhandlungen 2015 eine größere Reduktion als jedes andere Land. Aufgrund des immer größer werdenden Klimaalarms und der Klimaproteste der Jugend will die EU nun ihr Versprechen von 40 % Emissionsreduzierung gegenüber dem Stand von 1990 im Jahr 2030 auf 55 % erhöhen. Leider ist dies ein enorm kostspieliger Weg, um fast nichts zu erreichen.

Der Appell an die Brüsseliten, doch klüger zu agieren, setzt allerdings voraus, dass sich in Brüssel kluge (politische) Köpfe aufhalten. Nichts ist naiver und realitätsferner als diese Annahme. (Die nahezu unaussprechlichen Auswirkungen der Verschärfung der EU-Klimaziele auf das Klima zeigt Björn Lomborg auf Twitter hier.) AÖ

12:12 | orf.at: Ungewöhnliche Kältewelle in Brasilien

Die tiefen Temperaturen sind äußerst ungewöhnlich für die Jahreszeit. Bis zum offiziellen Wintereinbruch dauert es noch einen Monat. Laut Estael Sias von der Wetterbehörde Metsul ist die „atypische Kältewelle“ auf den Zyklon „Yakecan“ zurückzuführen, der den Süden Brasiliens und Uruguays heimsuchte. „Dieser Zyklon ist eine Anomalie, die sicherlich zu den extremen Ereignissen im Zusammenhang mit dem Klimawandel passt“, sagte sie.

Sicherlich passt es zum Klimawandel, denn sonst würde die Wetterbehörde für diese Aussage ja keine zusätzlichen Forschungsgelder lukrieren können. Wer sich nicht zum Dogma bekennt, geht leer aus. AÖ

19.05.2022

12:46 | orf.at: Was passiert, wenn das Wasser ausgeht

Wasser gilt als der Blutkreislauf der Biosphäre. Bis vor Kurzem ging die Wissenschaft noch davon aus, dass ausreichend Süßwasser zur Verfügung steht. Eine Neubewertung dieser planetaren Grenze zeigt jedoch, dass die menschlichen Eingriffe bereits tiefgreifender sind als gedacht. Ungewöhnlich trockene Böden sind auch in Österreich zunehmend an der Tagesordnung – und schaden damit dem Klima nachhaltig.

Panikmache ohne Unterlass - auch wenn zur Panikmache sogar schon Österreich das Wasser ausgehen muss. Tatendurstige Völker haben übrigens seit Jahrtausenden derartige Probleme mit genialen Erfindungen bekämpft, mit dem Bau von Bewässerungskanälen. Dafür muss man sich aber eventuell die Hände schmutzig machen, so wie die Kinder am Strand, die Kanäle errichten, und man muss etwas Gescheites studieren. Da ist dann die Panikmache im klimatisierten und geheizten Büro doch viel leichter, noch dazu wenn das Gehalt aus Zwangsbeiträge finanziert wird. AÖ

12:08 | orf.at: EU will Solarenergie bis 2025 verdoppeln

Europa will beim großen Thema Energie nicht nur kurzfristig unabhängiger von Moskau werden: Am Mittwoch hat die EU neue Pläne präsentiert, wie man weniger auf fossile Brennstoffe angewiesen sein kann. Die Ziele für erneuerbare Energien wurden nochmal deutlich angehoben – gleichzeitig soll der Energieverbrauch gesenkt werden. Doch auch bei Gas und Öl will man sich nach Alternativen umschauen.

Die EU wird dann auch dekretieren, dass die Sonne jeden Tag mindestens so und so viele Stunden zu scheinen hat. Vielleicht sollten die brüsselitischen Begrenztdenker auch die Sterne auf der EU-Flagge durch Sonnensymbole ersetzen, um dadurch die Ausbeute der Solarenergie zu erhöhen. Mit der Verpflichtung zur Hissung der EU-Flagge an jeder Straßenecke - jede Ähnlichkeit zum Nationalismus des 19. Jahrhunderts ist rein zufällig - würde sodann die Solarenergerieernte noch weiter erhöht werden. Ich hoffe natürlich auch, dass die Brüsseliten dekretieren, dass nur EU-wertewestliche Staaten als Importquellen herangezogen werden. AÖ

18.05.2022

12:08 | futurezone.at: Ukrainer kämpfen auf E-Bikes mit Raketen gegen russische Panzer

Die leistungsstarken E-Bikes des in der Ukraine gegründeten Start-ups Delfast werden im Russland-Ukraine-Krieg eingesetzt. Wie der Delfast-Gründer Daniel Tonkopi auf Facebook mitteilte, statte sein Unternehmen ukrainische Streitkräfte seit Beginn der Auseinandersetzung mit Rädern aus. "Wir haben Elektroräder an die Front gebracht, aber nicht öffentlich darüber gesprochen. Jetzt haben wir die Erlaubnis der Armee erhalten, die Bilder zu veröffentlichen", so Tonkopi in dem Statement.

Da frohlocken die (grünInnen*außen) Verteidigungsministerinnen (kleines i) im Wertewesten, denn jetzt gibt es sie endlich, die klimaneutrale Kriegsführung. AÖ

17.05.2022

12:48 | orf.at: Pasterzenzunge könnte abreißen

Österreichs Gletscher könnten heuer besonders stark schmelzen. Grund ist der Klimawandel mit dem Hochsommer schon ab Mai und Temperaturen um 30 Grad. Dazu kommt noch ein eher schneearmer Winter. Nun droht die Pasterzenzunge am Fuße des Großglockners vom restlichen Gletscher abzureißen.

Hat orf.at eine ganze Armada an FFF-Jüngern angestellt? Den Hochsommer im Mai gibt es nämlich nur in den Propagandastuben der Klimaapokalyptiker. Die Maie der vergangenen Jahre waren nämlich durchwegs zu kühl. Und abgerechnet wird der Mai 2022 auch erst in zwei Wochen. AÖ

16.05.2022

12:14 | tagesschau.de: Die neue Abhängigkeit von China

Deutschland will auf Öl und Gas aus Russland verzichten - auch mit einem schnelleren Ausbau von Windkraft und Solarstrom. Damit wächst der Einfluss chinesischer Hersteller. Zu welchem Preis?

Da hatte die ARD einen halbwegs hellen Moment und dass dieser helle Moment im MDR seinen Ursprung hatte, ist ja wohl auch kein Zufall. Die wertewestlich-grünInnen*außen Intelligentsia arbeitet dagegen hart daran, China und Katar zu Vorzeigedemokratien zu erklären, die "unsere" wertewestlichen Werte vertreten. Das gelingt am einfachsten dadurch, indem man im wertewestlichen Wertewesten die Privatsphäre - so wie China - vollkommen aufhebt. In den Brüsseliten hat man dafür auch noch wichtige wertewestliche Mitstreiter gefunden. AÖ

15.05.2022

14:58 | Die Leseratte: Verbotene Liebe

Da nutzt die ganze Propaganda nichts: Die Deutschen fahren weiterhin am liebsten mit dem eigenen Auto! Daran hat sich auch nach Corona und selbst angesichts der steigenden Benzinpreise nichts geändert! Die eigene Mobilität, der Komfort dabei und vor allem günstige Kosten spielen eine größere Rolle als Umweltschutz. Wenn es tatsächlich an die eigene Haut geht, sind die Deutschen doch resistent gegen Gehirnwäsche.

Übrigens las ich kürzlich noch einen weiteren Aspekt, der den Grüninnen gar nicht gefallen wird: Angesichts der steigenden Preise für Lebensmittel kaufen die Leute weniger BIO!

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-deutschen-tun-nicht-was-sie-sollen-und-lieben-das-eigene-auto/

Zitat:
Allen politischen und medialen Wünschen zum Trotz wollen die meisten Deutschen weiterhin ein eigenes Auto besitzen. Für Politik und Umweltaktivisten sind Befragungsergebnisse höchst ernüchternd. Kein gutes Indiz für das Neun-Euro-Ticket-Vorhaben der Bundesregierung.

Wir sprachen die Geschichte bereits öfters an: Wenn es ans eigene Geldbörserl geht, beginnt das Hirn wieder zu funktionieren!? OF

19:01 | Leser-Kommentar
Da nutzt die ganze Propaganda nichts: Die Deutschen fahren weiterhin am liebsten mit dem eigenen Auto!

Die guten, alten Deutsche Mark-Zeiten:
Was war das für ein Getöse, als damals die Spritpreise stiegen.
"Wenn der Liter Sprit mal 2 DM kostet, fähert in Deutschland kein Auto mehr!"
So war die Aussage. Heute kostet er "4 DM" und Autofahren is noch immer geil.
Woran liegts??
Jeder kann sich seine eigene Antwort darauf geben...

13.05.2022

12:24 | salzburg.orf.at: Windkraft-Lobby will bis 200 Turbinen in Salzburg

Die Pläne der Salzburger Landesregierung, bis ins Jahr 2030 zumindest 25 Windräder im Bundesland zu errichten, gehen der IG Windkraft zu wenig weit. Die Lobby dieser Industrie fordert bis zu hundert Turbinen landesweit – sogar 200 seien möglich. Der Alpenverein kritisiert diese Pläne vehement.

Ein kleines Wunder ist - auf der Bundesländerseite von orf.at - geschehen: Die Windkraft-Lobby wird doch tatsächlich als Windkraft-Lobby bezeichnet, also als gewinnorientierte Politikbeeinflussungsorganisation. Auf der "Titelseite" orf.at war hingegen noch verharmlosend von der "IG Windkraft" die Rede. Ich bin mir sicher, dass der Redakteur für seinen Mut, das Kind beim Namen genannt zu haben, einen ordentlichen Rüffel kassieren wird. Nur umweltzerstörerisch gesinnte Kapitalisten sind für (alpine) Windenergie. AÖ

12.05.2022

12:56 | science.orf.at: Kritik an Freigabe von Brachflächen

Österreich hat rund 9.000 Hektar an Brachflächen für die Agrarproduktion freigegeben. Was unter anderem zur globalen Lebensmittelversorgung beitragen soll, stößt bei Umweltexperten auf Kritik. Zu wichtig seien die Flächen als Lebensräume heimischer Tier- und Pflanzenarten.

Nichts gegen einen sorgsamen Umgang mit der Natur. Dass aber heimische - ist das nicht nationalistisch? - Tier- und Pflanzenarten wichtiger seien als die Ernährungslage der Menschen, sagt schon sehr viel über den Geisteszustand dieser Experten aus. Würden sie darauf pochen, dass es sich nur um eine vorübergehende Nutzung handelt zur Abmilderung der drohenden Versorgungsengpässe wäre allen deutliche mehr geholfen: den Menschen, sowie den Tieren und Pflanzen. AÖ

13:41 | Leser-Kommentar
Der Alpenökonom hat natürlich recht mit seiner Einschätzung. Trotzdem möchte ich hier gerne eine Lanze für die „Blauracke“ brechen: https://de.wikipedia.org/wiki/Blauracke
Die Blauracke war in meiner Kindheit noch in meiner Heimat vertreten, war unverkennbar im blau leuchtenden Federkleid, saß auf Strommasten und war auch an ihrem charakteristischen Ruf identifizierbar. Mittlerweile gibt es in der Steiermark gerade noch 4 Brutpaare.
https://www.krone.at/2705106
Noch hält sich ein kleiner Bestand in der Nähe von Straden in der Südoststeiermark, aber Wiesen und Grünflächen sind immer mehr im Verschwinden begriffen, weil die Rinderhaltung zugunsten der Schweinezucht in Massentierhaltung zurückgeht. Damit verschwinden auch Wachteln, Rebhühner, Schwalben und Wildbienen. In Zeiten wie diesen muss man sich Brache aber leisten können und wir werden wirklich bald jeden Ackerfleck für Brotgetreide brauchen, befürchte ich.

12:34 | science.orf.at: Weniger CO2 durch klimafreundliche Speisekarten

Die Gestaltung von Speisekarten in Restaurants kann beeinflussen, ob sich Gäste eher für klimafreundliche oder klimaschädliche Gerichte entscheiden, wie eine neue Studie zeigt. Der CO2-Fußabdruck in der Gastronomie könnte so mit ganz einfachen Mitteln stark gesenkt werden.

Ich hätte auch einen Vorschlag, mit dem der CO2-Fußabdruck "mit ganz einfachen Mitteln stark gesenkt werden" könnte: orf.at und alle anderen klimahysterischen Sektenseiten vom Netz nehmen und die Nutzung von Papier für Tageszeitungen, also für die Publikation von etwas, was morgen schon Schnee von gestern ist, aus Gründen der Schonung des für die Bekämpfung des Klimawandels so wichtigen Waldes zu verbieten. AÖ

08:33 | jonova: India going gangbusters on coal — tosses green rules, and wants to reopen 100 old mines

China hat bereits angekündigt, dass es im nächsten Jahr weitere 300 Mio. Tonnen Kohle fördern wird, und nun plant Indien, seine eigene Produktion in den nächsten zwei Jahren um 500 Mio. Tonnen zu erhöhen.

Schnappatmung in der fff-Zentrale!
Was Detuschland an CO2 das ganze jahr über mittels härtester Maßnahmen einsparen wird, haben die Inder schon am 1. Jänner nach dem Neujahrskonzert verblasen! TB

09:06 | Leser-Kommentare
(1) In der FFF-Zentrale müsste man den Überblick haben, um bei der Meldung Schnappatmung zu bekommen. Insofern ist das ausgeschlossen. Und für was steht FFF eigentlich? Fi**en, Fussball, Feminismus? In dieser Reihenfolge.

(2) und er schleicht sich an der Inder, an die Aktivistinnen.....charmant lächelnd und frägt ´wolle Rose ?´....alles gut......

11.05.2022

18:20 | exxpress: Forscher sicher: Homeoffice schädigt Klima nachhaltig

Laut Klimaforschern schädigt das Arbeiten von Zuhause das Klima nachhaltig. Die Bevölkerung habe dadurch keinen Anreiz, sich ein klimafreundliches Fortbewegungsmittel zuzulegen. Auch werden die Anreisewege in die Stadt länger, weil viele Menschen in die Vororte oder aufs Land ziehen.
Homeoffice spart zwar die Anfahrt ins Büro oder zur Fabrik, kann dem deutschen Ifo-Institut zufolge aber dennoch die CO2-Emissionen steigen lassen. “Kurzfristig fahren die Menschen weniger oft in die Arbeit und die CO2-Emissionen sinken vorübergehend”, sagte Ifo-Forscher Waldemar Marz am Mittwoch. “Langfristig ziehen sie jedoch weiter von den teuren Innenstädten weg und nehmen längere Pendeldistanzen in Kauf.” Anreiz für Elektrofahrzeug sinkt ...

Das einzige, was das Gesellschaftsklima seit Jahren nachhaltig schädigt, sind genau diese linken "Forscher/Experten", die den Menschen täglich ihren geistigen Müll drüberstülpen... Unnütze Arbeit, politisch veridiologisiert, braucht im Grund niemand mehr. OF

12:40 | tt.com: 40 Umwelt-NGOs drängen auf Stopp von Kraftwerksausbau im Kaunertal

Die Kaunertal-Erklärung 2022 untermauert die strikte Ablehnung von mehr als 40 Umweltinitiativen gegen den Ausbau des Kraftwerks Kaunertal. Die ersten Pläne drangen Mitte der 2000er-Jahre an die Öffentlichkeit. Angeführt von WWF, Global 2000 und dem Verein Lebenswertes Kaunertal kommt jetzt eine weitere umweltpolitische Nuancierung hinzu: Keine Energiewende auf Kosten der Umwelt, betonten gestern in Innsbruck Bettina Urbanek (WWF), die Geschäftsführerin von Global 2000, Agnes Zauner, Anita Hofmann vom Lebenswerten Kaunertal und der Gewässerökologe Klement Tockner.

Einmal mehr zeigt sich, dass diese Umwelt-NGOs im Kern PR-Agenturen der Windkraft- und Photovoltaikindustrie sind, und als solche auch (steuer-)rechtlich behandelt werden sollten. Dass Bettina Urbanek (WWF) in einem Satz den Stopp des Wasserkraftwerkes mit der Begründung, dass alpine Naturräume nicht weiter verbaut werden sollen, und den Ausbau der Windenergie und Photovoltaik fordern kann, zeigt, dass diese NGOs im Grunde intellektuell nicht satisfaktionsfähig sind. Damit dass nicht jedem deutlich vor Augen geführt wird, fragen die - mit dieser Ideologie sympathisierenden - Journalisten auch nicht nach, von kritischem Nachfragen ganz zu schweigen. AÖ

08.05.2022

15:32 | Leser-Zuschrift zu "Die Schattenseiten der Sonnen-Umweltpolitik"

Das kleine gelbe Ding oben auf dem Bild ist eine CAT-9 Planierraupe. Er vergräbt hektarweise die Flügel von Windrädern, die für "grüne Energie" verwendet werden. Und warum?

Weil diese Flügel entsorgt werden müssen, und es derzeit keine Möglichkeit gibt, sie zu recyceln. So funktioniert grüne Energie! Wer hätte das gedacht? Vielleicht wussten es die Leute, die sie herstellen. Warum sollten sie die Katze aus dem Sack lassen? Schließlich werden sie vom Staat mit Steuergeldern subventioniert (genau wie jedes Elektroauto). Außerdem wollen die Politiker diese riesigen Schandflecke nicht in ihrem Hinterhof haben.

Gegenwärtig umfasst ein durchschnittlicher Windpark etwa 150 Turbinen. Jede Windturbine benötigt 80 Gallonen Öl als Schmiermittel, und wir reden hier nicht von Pflanzenöl, sondern von einem synthetischen PAO-Öl auf Rohölbasis. 12.000 Gallonen davon für 150 Turbinen, und dieses Öl muss einmal im Jahr ausgetauscht werden. Man schätzt, dass etwas mehr als 3.800 Turbinen erforderlich wären, um eine Stadt von der Größe New Yorks mit Strom zu versorgen... Das sind 304.000 Gallonen raffiniertes Öl pro Jahr für nur eine Stadt. Das sind mehr als 25 Windparks.

Bildschirmfoto 2022 05 08 um 15.32.04

07.05.2022

14:37 | bw24: Mercedes-Kunde ist entsetzt: Neue Batterie kostet mehr als sein ganzes Auto

Früher oder später muss auch ein Auto von Mercedes-Benz zur Reparatur. Ein Brite erlebte mit seinem gebrauchten Hybrid dabei aber eine böse Überraschung.

Null Mitleid! Gutbläubigkeit und Dummheit gehören bestraft! TB

17:15 | Leser-Kommentar
Ich war vor kurzem in der Autowerkstatt meines Vertrauens. Vor der Werkstatt draussen lagen drei Batterien in Transportverpackung. Auf der Verpackung ganz großer Aufkleber mit Symbolbild, die Batterie keinesfalls mit Gabelstabler zu trransportieren. Nur mit Hubwagen in Handbetrieb. Und dann werden diese Batterien in PKWs eingebaut um über - z.B. die Autobahn zu brettern ?
Auf dem Werkstatthof waren auch Ladestationen. Dort war Batteriekleinwagen angeschlossen. Am Amerturenbrett im Wagen, leuchte der Ladestand. Batterie zu 72 % geladen, Vollladung in ca. 2 Stunden 9 Minuten. Mit meinen Dieselkombi komme ich wenn nicht mehr als im Schnitt 110 km/h fahre, mehr als 1000 km weit. Selber ausprobiert. Und das laden von Treibstofftank, ist eigentlich nicht mal die Rede wert. Dummheit hat einen Namen - Homo Sapiens ?!

04.05.2022

12:12 | faz.net: Tote nach Hitzewelle in Indien

Wie die indische Presse berichtete, haben die Behörden im indischen Bundesstaat Maharashtra, der die zweitgrößte Bevölkerung hat und in dem auch die Metropole Mumbai liegt, in diesem Jahr bei 25 Fällen den Verdacht auf einen Hitzschlag als Todesursache. Dies seien mehr Fälle als im gleichen Zeitraum in den sechs Jahren davor.

Also 25 Tote bei einer Gesamtbevölkerung von fast 125 Millionen ist, so tragisch jeder Einzelfall auch sein mag, eigentlich gar nichts. Als ich in Neu-Delhi vor vielen, vielen Jahren gearbeitet habe, wurden auch bis zu 48 Grad gemessen. Das war dank trockenem Wüstenklima auch auszuhalten, im Unterschied zum nur rund 33 Grad warmen Mumbai mit einer unerträglichen Schwüle. (Einige Anmerkungen dazu auf der Seite von Eike hier). AÖ

03.05.2022

16:46 | theexpose: David Siegel: “It’s clear that CO2 has almost nothing to do with climate”

Letzte Woche gab Climate Intelligence, "CLINTEL", den tausendsten Unterzeichner ihrer Weltklimaerklärung bekannt. Der tausendste Unterzeichner war David Siegel, der die Klimadebatte seit langem verfolgt. Vor kurzem hat er ein interessantes 40-minütiges Video hochgeladen, in dem er seine aktuelle Sicht des Klimawandels darstellt. Für diese Präsentation nutzte er eine Menge Input aus dem internationalen CLINTEL-Netzwerk.
CLINTEL, ein globales Netzwerk von kritischen Wissenschaftlern und Ingenieuren, hat eine einfache Botschaft: "Es gibt keinen Klimanotstand."
Ja, der Klimawandel existiert und kann nicht ignoriert werden, aber CLINTEL betont, dass es KEINEN Grund für Panik und KEINEN Grund für Alarm gibt. Die CLINTEL-Wissenschaftler wenden sich entschieden gegen die irreführende, unrealistische und zerstörerische globale Netto-Null-CO2-Politik ("NetZero").

"CO2-Budgets sind nicht wissenschaftlich fundiert, sondern basieren auf Angst. Sie zerstören das Energiesystem, schränken die Menschenrechte ein, nähren den Extremismus und stürzen die Menschheit in eine tiefe physische, psychische und finanzielle Krise", schreibt CLINTEL. Seigel ist ein Unternehmer und Autor. Sein erstes Buch über den Klimawandel schrieb er 1991. ...

"Wir wissen immer noch nicht, was unser Klima wirklich antreibt. Es gibt keine Möglichkeit, die nächsten 100 Jahre des Klimas mit Genauigkeit vorherzusagen. Für mich ist klar, dass CO2 so gut wie nichts mit dem Klima zu tun hat, und dass die großen Treiber die Orbitalmechanik und die Plattentektonik sind. Aber es gibt noch eine Menge zu lernen." so Siegel.

Wenigstens beginnt sich langsam eine Gegenöffentlichkeit zu der ganzen CO2-Narretei zu bilden!? Dasselbe unwissenschaftlich narratierte Gezetere und Muster seit Jahrzehnten genau wie beim C-Kotau die letzten zwei Jahre! Unfundierte, evidenzlose, selbstgeschnitze Computermodelle teils ohne oder mit wirren Bezugsgrößen hochgerechnet, um den Menschen permanent die Apokalypse zu verkaufen und mächtig Geld dabei abzusahnen!? Dem gehört jetzt endlich mal ein Schlußpunkt gesetzt. OF

18:35 | Silverado
John Mearsheimer hat in seinem Werk "Why Leaders Lie" die Ansicht vertreten, dass demokratische Staatsführungen eher die eigenen Leute belügen als Diktaturen. Das liege ganz einfach daran, dass Diktaturen es nicht nötig haben. Die drehen beispielsweise einfach das Gas ab. Hier wollen die Regierungen aber dennoch die Leute darauf vorbereiten, dass die Zeiten magerer werden. Über die Gründe wird auf dieser Seite täglich geschrieben, die "Barfüßigen" wollen auch nicht mehr so einfach mitspielen, Gewalt gegen sie ist inakzeptable Einmischung, wird hier auch immer zum Ausdruck gebracht (ich denke an die steinzeitkommunistische Regierung Venezuelas, mit der man sich ja jetzt versöhnen will, hat ja keine Atomwaffen) und einer dieser Unbelehrbaren hat jetzt richtig aufgemuckt.
Es ist also durchaus denkbar, dass diese CO2-Wir werden alle am Hitzetod sterben-Geschichte nur die unangenehme Wahrheit schonend beibringen soll, indem man die Leute dazu bringen will, von sich aus den Verbrauch von Energie (ergo von allem) einzuschränken.

Dass wir lieber andere, bessere Wege beschreiten würden, ist klar, nur solange nicht das Mises´sche Paradies auf Erden ausbricht, kann man das vergessen. Das Geldverdienen mit und durch Politik ist in (über-)reifen Gesellschaften immer die Motivation, damit die gerade Herrschenden überhaupt irgendetwas tun. Über deren charakterliche Eigenschaften hat sich, wie ich schon oft angemerkt habe, Oberth entsprechend geäußert.
Das erinnert mich an einen Witz:
Ein Mann ist beim Arzt.
Der schaut sich die Laborbefunde an und meint: Schaut net gut aus. Gell, Sie trinken schon gerne Alkohol?
Ja, antwortet der, schon.
Wieviel denn so am Tag? will der Arzt wissen.
Na, a Doppler wirds schon sein.
Puh, meint der Arzt, da sollt ma was tunl Wie wärs, wenn Sie für 4 Wochen nur einen Liter am Tag trinken und wir schaun, ob die Werte besser werden?
Sagt der Mann drauf: Herr Doktor, ich hab a bessere Idee. Ich trink 4 Wochen lang 2 Doppler am Tag und wir schaun obs schlechter werden.

A echta "Steirer" werter Silverado! OF

01.05.2022

17:41 | zerohedge: "Operation Thermostat": Energy-Rationing & The Pivot From Ukraine To Climate?

Italien ist das erste Land, das offiziell mit der Rationierung von Energie beginnt, nachdem es seine Lieferungen von russischem Gas und Öl gekappt hat. Ab nächstem Monat bis mindestens März 2023 ist es in öffentlichen Gebäuden im ganzen Land verboten, die Klimaanlage auf weniger als 25 Grad oder die Heizung auf mehr als 19 Grad zu stellen. Der Plan, der in der Presse als „Operation Thermostat“ bezeichnet wird, wird als eine Möglichkeit für normale Menschen verkauft, „Solidarität“ mit dem ukrainischen Volk zu zeigen, wie der italienische Premierminister Mario Draghi sagte: "Wollen wir Frieden haben oder wollen wir die Klimaanlage einschalten?"

Der „Guardian“ zum Beispiel illustriert die Geschichte mit friedensfreundlichen Kunstwerken, die angeblich von italienischen Schulkindern angefertigt wurden (aus irgendeinem Grund auf Englisch). Noch ist nicht die Rede davon, dass diese Art der Energierationierung auf Privatunternehmen oder Haushalte ausgedehnt wird, aber es wurde ein Zeichen gesetzt. Es ist zu erwarten, dass andere Länder diesem Beispiel folgen werden.

Zeit, all diesen selbstherrlichen und nichtgewählten Politidioten den Thermostat für ihren Handlungsspielraum auf NULL zu stellen! Das dämlich orchestrierte Agendasetting quer durch die Länder ist einfach nicht mehr auszuhalten. OF

15:08 | Leser-Beitrag: Windsterben durch Windkraft

In der Untersuchung der Deutschen WindGuard zeigt sich eine verhältnismäßig stärkere Abnahme des mittleren jährlichen Windes in denjenigen Regionen, wo der Wind vergleichsweise am stärksten weht und die Windenergie dementsprechend am intensivsten abgeschöpft wird. Für ganz Deutschland ist mit dem Ergebnis dieser Studie ein klarer Zusammenhang zwischen der rückläufigen Windgeschwindigkeit und der massiv betriebenen Abschöpfung von Windenergie aus der Atmosphäre hergestellt.
Die Windparks werden zum Opfer einer atmosphärischen Windberuhigung, die sie selbst erzeugt haben.
Bereits eine vor mehr als zwei Jahren veröffentlichte Studie des „Institute of Atmospheric Physics, der Chinese Academy of Sciences“ (Huang et al.), Peking, kommt zu dem Ergebnis, dass die kontinuierliche Abnahme von atmosphärischem Wind auf der Nordhalbkugel ein weit verbreitetes und inzwischen potentiell globales Phänomen ist. Das Phänomen wird auch als „globale terrestrische Windberuhigung“ (Global terrestrial stilling) bezeichnet.

In China, dem Land mit der weltweit stärksten Windstrom-Kapazität, verzeichnen die Regionen mit gigantischen kommerziellen Windparks in den Arealen mit großen Windenergie-Reserven durchweg die größten Rückgänge an oberflächennaher Windenergie. Auch in Europa haben 50 Prozent der beobachteten Stationen seit 1979 über 30 Prozent des Windkraftpotentials verloren.
Im Januar gab German Watch bekannt: Deutschland liegt auf Platz 10 der weltweit am meisten vom Klimawandel (= Temperaturanstieg, Dürre) betroffenen Ländern. Warum ausgerechnet Deutschland? fragen sich Klimaschützer, die die wahre Ursache einfach nicht in Betracht ziehen wollen. Antwort: Weil hierzulande im Verhältnis zur Land- und zur Seefläche die meisten Windräder weltweit installiert wurden. Wochen- oder monatelange Trockenheit sind hier im Raum Hamburg seit einigen Jahren Normalzustand fast das ganze Jahr hindurch. Damit einhergehend bemerken wir im ehemals windigen Norden eine nie gekannte Windstille jetzt auch im Herbst und Winter. Kein Landregen mehr und „Schietwetter“ nur noch an wenigen Tagen – das gehört zur Symptomatik des versiegenden Windes.

Umland: Windsterben durch Windkraft - EIFELON

Kommentar vom Einsender
Ich ahnte es... Die am lautesten den sogen. Klimawandel beklagen sind die die ihn am stärksten vorantreiben. Die Partei des Friedens und gegen die friedliche Nutzung der Kernenergie ist die die uns am besten gestern schon in einen Krieg mit einer Atommacht ziehen will.
Die Grünlinge predigen uns das die Methoden zu unser eigenen Vernichtung die einzige Möglichkeit ist derselben zu entgehen. Und sie sind doch eine CIA Gründung...

Hatten diese Themen schon öfters angesprochen werter Leser! Weshalb wir in dieser Frage uns hier u.a. auch so kritisch äußern. Methodischer Irrsinn mit System... Bei den meisten Anlagen im Norden vermutet man, dass sie gar nicht am Netz hängen und in der Breite müssen's immer gigantischer in der Höhe werden, um bestimmte Negativeffekte auszugleichen, zumal Nennleistung und tats. Leistungsausbeute ein enormes Delta aufweisen!? Ökokatastrophale Steinzeitideologie mit Wohlfühlfaktor, mehr nicht. OF

30.04.2022

15:33 | Die Leseratte: Realisierungsschwächen

Es gibt auch gute Nachrichten: Allein die unfassbaren Mengen an Rohstoffen, die für den Bau der angepeilten Zahl von Windkraftanlagen benötigt würden, lassen schon erkennen, dass das nichts wird. Insofern sind die Pläne der Grüninnen für die Energiewende undurchführbar (insbesondere weil die erste Hälfte schon wieder abgebaut werden müsste, bis die zweite Hälfte überhaupt fertig ist). Was das Ganze aber völlig verunmöglicht sind die gestiegenen Kosten! Allein der Turm für so ein Windrad kostet mittlerweile 1 Mio Euro mehr als vor kurzem noch! Der Ausbau ist deshalb im Moment auch rückläufig, gott sei dank.

https://journalistenwatch.com/2022/04/30/habeck-definitiv-groessenwahnsinnig/

Zitat:
Die von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) vorgegebenen EEG-Ausbauziele erfordern enorme Mengen Rohstoffe. Für den Bau von Wind- und Solaranlagen bräuchte es bis zu 1,8 Millionen Tonnen Kupfer, 95 Millionen Tonnen Zement und 30 Millionen Tonnen Stahl, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf die Denkfabrik Agora. Für den Ökostromsektor bedeutet das angesichts steigender Rohstoffpreise eine enorme finanzielle Belastung. Die Tonne Kupfer kostet aktuell doppelt so viel wie vor zwei Jahren, Stahl sogar fast das Dreifache. In der Windenergiebranche schlagen die Preiskapriolen unmittelbar durch.

Viele Hersteller haben sogenannte Gleitklauseln in ihren Lieferverträgen: Steigen die Rohstoffkosten, ziehen auch die Preise für die Anlagen an. Der Turm für ein großes Windrad habe sich aufgrund des Stahlpreises um rund eine Million Euro verteuert, sagte Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands Windenergie, dem „Spiegel“. Je nach Modell entspricht das einem Preisschub von 20 bis 25 Prozent. „Viele Abnehmer, vor allem kleine Bürgerenergiegesellschaften, können ein solches Risiko nicht tragen“, sagte Philipp Vohrer, Cheflobbyist beim Windanlagenbauer Enercon, dem Magazin.
„Das führt zu der paradoxen Situation, dass die Aufträge für Windräder gerade zurückgehen – neue Klimaziele hin oder her.“ Sollten die Bestellungen wieder anziehen, dauere es rund ein Jahr, bis die Anlagen produziert und geliefert seien. 2045 sollen in Deutschland 630 Gigawatt Wind- und Solaranlagen arbeiten, das entspricht in etwa der Spitzenleistung von 600 Atomkraftblöcken. Mehr als die Hälfte davon soll bis 2030 fertig sein.
Der Ausbau müsste sich dazu bis 2026 fast vervierfachen.

... und von der (un)recyclierbarkeit der Anlagen mal gänzlich abgesehen, muss dieser Irrsinn so und so enden! Schaut man u.a. auf die enormen Wald- und Flächenverluste, die bisher bereits angestellt wurden, entspricht dies in Summe einem ökologischen Volldesaster! OF

29.04.2022

16:15 | Die Leseratte: Dummen-Verbot

Da erhält der Spruch "dumm wie Brot" doch gleich eine richtige Bedeutung. In Frankreich in der Bretagne haben die Klima-Terroristen von Extinction Rebellion einen Güterzug gestoppt (indem sie eine Mauer auf den Schienen errichtet haben!) und die Waggons entleert. Sie glaubten, dass es sich um Soja handelt, mit dem dort Tiere in Massentierhaltung gefüttert werden sollten, wogegen sie protestieren wollten. In Wahrheit haben sie 1.500 Tonnen Getreide im Wert von 2 Mio Euro vernichtet, aus dem man 6 Mio Baguettes hätte backen können. Und das in Zeiten von Getreidemangel! Es wird Zeit, dass diese "Bewegungen" verboten werden.

https://report24.news/mit-soja-verwechselt-klima-terroristen-vernichten-in-frankreich-1-500-tonnen-getreide/

Ist schon eine ältere Geschichte, zeigt dennoch, wie methodisch verroht und dämlich all diese Gruppierungen sind! OF

19:27 | Leser-Kommentar
Nein, nicht diese "Bewegungen" verbieten, sondern abschaffen, ausmerzen etc. Sowas braucht kein Mensch. Die haben überschüssige Kräfte, was ja auch Energie ist und die wird ja Mangelware. Also strampeln für grüne Energie etc. bis die nur noch schlafen wollen.

12:04 | orf.at: Klimawandel erhöht Risiko für Pandemien

Die Studie lege „unbestreitbare Beweise“ dafür vor, „dass die kommenden Jahrzehnte nicht nur heißer, sondern auch kränker sein werden“.

Hört auf die Wissenschaft! - Haben die Wissenschaftsgläubigen gesagt. Doch was sagt "die" Wissenschaft. Aktuell, dass die Erderwärmung/Erderhitzung/Klimawandel/Klimakatastrophe die Wahrscheinlichkeit für Pandemie erhöht. Und was hat "die" Wissenschaft vor etwas mehr als zwei Jahren gesagt? Richtig, genau das Gegenteil: "'In Zentralasien, der Ursprungsregion des Pesterregers, wurde es damals kühler und feuchter, was die Ausbreitung der Krankheit begünstigt hat. In Westeuropa, das damals gut an das Handelssystem angeschlossen war und eine hohe Bevölkerungsdichte aufwies, waren die Verluste sehr hoch', sagt Preiser-Kapeller." (hier) Vielleicht täten den Herren und Frauen Wissenschaftern ein bisserl mehr Demut gut. AÖ

28.04.2022

12:34 | orf.at: Belgische Stadt zeigt Weg aus der Krise

Simone Tagliapietra, Ökonom bei dem Brüsseler Thinktank Bruegel und Koryphäe im Bereich der Energiepolitik, sagt gegenüber ORF.at: „Es ist nun allen klar, dass erneuerbare Energie für einen abhängigen Kontinent wie Europa die Energie der Freiheit darstellt. Denn diese Energie können wir im eigenen Land produzieren.“

Wie oft darf in den selbsternannten Qualitätsmedien dieser propagandastische Unsinn eigentlich noch ohne jede Kritik verkündet werden. Woher kommen denn die Solarpanele, die Verbundstoffe für die Windräder, ja die nötigen Rohstoffe? Und dass laut der angewendeten Kategorisierung - die Wasserkraft zählt zu den Erneuerbaren - Österreich wesentlich weniger in der "Krise" steckt als das im Artikel hochgejubelte Belgien, das noch dazu jede Menge Atomkraftwerke betreibt, ist dem Schreiberling offensichtlich selber nicht aufgefallen. AÖ

12:12 | science.orf.at: Donau-Auen: Vielfalt um 25 Prozent gestiegen

Totholz, alte Bäume und Sträucher wurden mehr, invasive Arten konnten hintangehalten werden, und die biologische Vielfalt hat in den vergangenen zehn Jahren um ein Viertel zugenommen: Der Nationalpark Donau-Auen entwickelt sich zum Vorteil der Natur, berichteten Experten bei einem Symposium in Wien.

So, so, Biologen und Umweltschützer dürfen es also bejubeln, dass die Einwanderung ortsfremder Fauna und Flora verhindert werden konnte. Macht sie das jetzt eigentlich zu Sympathisanten der Identitären und werden sie ab sofort vom Verfassungsschutz wegen Österreichtümelei beobachtet? Und ein Vielfaltsbegriff der auf "heimische Vielfalt" beschränkt ist, ist doch eigentlich voll Nazi, weil Blut und Boden und so. AÖ

27.04.2022

17:55 | dwn: Nachhaltig teuer: Die Ära der „grünen Inflation“ hat begonnen

Unter den Stichworten Energiewende, ökologisches Wirtschaften und nachhaltige Finanzen macht der Staat in allen Lebensbereichen Vorschriften, wie man heizen, produzieren, konsumieren und investieren darf – und treibt damit letztlich nur die Preise nach oben. Die künstliche „Greenflation“ macht sich immer mehr in unserem Alltag bemerkbar.

Die Narren hatten ihre Zeit, die Narren dürfen gehen!  OF

14:27 | wb: Sie nehmen uns alles: Nordirland soll Viehbestand “fürs Klima” vernichten

Während manche Teile der Welt im Zuge des Ukraine-Krieges in eine Lebensmittelkrise geraten, die zu Hungersnöten führen kann, wurde im März in Nordirland ein Gesetz verabschiedet, das die Abschaffung von Millionen Stück Vieh vorsieht, um Emissionsziele einzuhalten. Klimaschutz wird damit wichtiger als die Nahrungsproduktion.

Raten Sie mit: Wann werden die ersten menschlichen Nicht-Veganer vernichtet? 2025 oder doch erst 2035? TB

12:48 | science.orf.at: Lobau könnte zu Parklandschaft werden

Die Auenlandschaft der Wiener Lobau könnte sich mehr und mehr in eine gewöhnliche Parklandschaft verwandeln – denn das Naturschutzgebiet leidet unter akutem Wassermangel, wie Experten diese Woche bei einem Symposium in Wien warnen. Lösungen liegen auf dem Tisch, warten aber auf ihre Umsetzung.

Dann könnte man doch das Kraftwerk Hainburg wieder aufs Tapet bringen und mit ihm den Untergang der GrünInnen*Außen, die in Österreich in der Hainburger Au ihren Ausgang genommen haben, einleiten. Aber grünInnen*außen Energiepolitik sieht so aus, dass möglichst ineffiziente Energieformen wie die Solarenergie und die Windenergie gefördert werden, wobei die besonders umweltzerstörende Windenergie noch höher im grünInnen*außen Kurs steht. Dass ineffiziente Energieformen gefördert werden, ist schlicht und einfach darauf zurückzuführen, dass so den grünInnen*außen nahestehenden "Unternehmern" viel mehr Subventionen zugeschanzt werden kann. AÖ

12:18 | orf.at: Extreme Hitze in Indien und Pakistan

Der Großteil der Menschen lebt in Armut und ohne Klimaanlagen. Für ältere und geschwächte Personen ist die Hitze schlichtweg lebensgefährlich. Fast die Hälfte der Berufstätigen in Indien arbeitet in der Landwirtschaft, ist der Hitze unter der sengenden Sonne ausgesetzt. Wie eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, hat die Anzahl an tödlichen Hitzewellen in Indien mit mehr als 100 Opfern zwischen 1960 und 2009 um fast 150 Prozent zugenommen.

Der Name des Autors ist Programm dieses "Artikels", ökoschwurblerisches Pamphlet trifft es besser: (Daniel) Schrott. Die Anzahl der tödlichen Hitzewellen mit mehr als 100 Opfern hat im Zeitraum 1960-2009 um 150 Prozent zugenommen. Und wie stark ist die Bevölkerung in dem Zeitraum gestiegen? Sie hat sich fast verdreifacht. Also dürften die Hitzeperioden weniger gefährlich für die Menschen geworden sein. Und ein seriöser Artikel würde zumindest darauf hinweisen, dass es bei den Kältetoten einen deutlich stärkeren absoluten Rückgang gegeben hat. Das wäre allerdings Qualitätsjournalismus, mit dem die selbst ernannten Qualitätsmedien (fast) gar nichts am Hut haben. AÖ

14:15 | Silverado
In diesem Artikel https://www.indiatoday.in/india/story/feeding-the-world-vs-farmer-suicides-the-dichotomy-of-india-s-farming-sector-1942192-2022-04-26, den ich gestern auf India Today gelesen habe, geht es grundsätzlich um den Widerspruch zwischen der Rolle Indiens als Kornkammer und Selbstmorden von überschuldeten (Ø etwa 6.500 €) Landwirten, doch wird hierin angemerkt, dass die bis zu 10°C höheren Temperaturen im März zu einer etwa 10% niedrigeren Ernte führen würden. Ich unterstütze sicher nicht Kampfpropaganda à la Saul Alinsky, von dem ich gestern zum ersten Mal hören durfte, aber es sei schon gestattet, über solche Temperaturunterschiede besorgt zu sein, insbesondere, wenn man Landwirt ist, Zinsen und Raten nicht zahlen kann und kein staatliches Füllhorn über einen ausgeschüttet wird.

25.04.2022

12:30 | kaernten.orf.at: Klimakrise gefährdet Skibetrieb

Schon während der späten 1980er- und in den 1990er-Jahren hätte es viele schneearme Winter gegeben, sagte Gerhard Hohenwarter, von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Klagenfurt. Seit dem Jahr 2000 erlebte man im Gailtal sehr schneereiche Winter und das sollte für die kommenden 20 Jahre auch noch so bleiben, sagte Hohenwarter. Doch nach diesen 20 Jahren könnte das Skifahren am Nassfeld der Vergangenheit angehören: „Wenn wir jetzt nichts tun, so wie wir es bisher in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten gemacht haben, dann wird es für sämtliche Skigebiete, die eine ähnliche Höhenlage wie das Nassfeld haben, immer schwieriger werden, noch eine Beschneiung bewerkstelligen zu können und natürlich wird auch der Naturschnee immer weniger werden.“

Der tägliche Klimahysterieartikel, dessen größtes Ärgernis ist, dass der Journalist dafür Geld bekommt. Lauter Konjunktive, außer dem Eingeständnis, dass die Winter in den vergangenen 20 Jahren schneereicher waren als in den letzten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Und dass das Nassfeld keinen Naturschnee mehr bekommt, ist angesichts der Höhe der Talstation von 1.500 selbst bei einem weiteren Temperaturanstieg extrem unwahrscheinlich. Gut, ich bin ja auch kein Experte, der sich mit klimagefälligen Horrorszenarien bei der Frau Minister andienen muss. AÖ

22.04.2022

12:36 | the sounding line: Charts: Mineral Intensity of Renewables and EVs

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, in dem sie die Materialintensität verschiedener Technologien zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und von Elektrofahrzeugen berechnet und diese Ergebnisse mit denen konventioneller Energietechnologien verglichen hat.

Elektroautos sind genau eines: ein ökologischer Schmäh der Sonderklasse, der von den Profiteuren dieses Irrsinn mit aller Gewalt den Bevölkerungen aufs Aug' gedrückt werden soll. Da eine fachliche Diskussion vermieden werden muss, reichen als Spitzenfiguren dieses Bereichungsirrsinns für einige wenige völlig inkompetente Personen wie Baerbock, Hofreiter, Gewessler und wie all diese ökonomischen, gesellschaftlichen und sozialen Geisterfahrer sonst noch heißen. AÖ

21.04.2022

19:45 | rtlive: Hitzige Diskussionen in Brandenburg um Tesla-Betriebsunfall mit wassergefährdender Flüssigkeit

In der letzten Woche liefen 15.000 Liter Autolack im Brandenburger Tesla-Werk aus. Erstmalig berichteten unterschiedliche Medien am 14. April über den Vorfall – der Tesla-Standort liegt in einem brandenburgischen Trinkwasserschutzgebiet. Die Fabrik des US-Elektroautobauers war erst am 22. März 2022 eröffnet worden. Die Berliner B.Z. zitierte am Donnerstag letzter Woche den Sprecher des zuständigen Landesumweltamts (LfU) mit den Worten: "Es ist keine wassergefährdende Flüssigkeit ins Freie oder in den Boden gelangt.
Es bestand keine Gefahr für die Umwelt oder die Nachbarschaft." (...) Die Zeitung Automobilwoche zitiert Auszüge einer Pressemitteilung der ÖDP:
"Der 'Störfall' bei Tesla sei gravierender als bisher bekannt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Flüssigkeit sei bis vor die Hallentore gelangt. Vermutlich sei ein Teil sogar versickert. Die ÖDP forderte Tesla auf, den Betrieb ruhen zu lassen, bis eine umfassende Störfallvorsorge vorliege."
Damit erhalten die fortdauernden Diskussionen und kritischen Unmutsäußerungen um Sonderrechte und behördliche Wahrnehmungen rund um das Tesla-Betriebsgelände neues Futter. Die Berliner Zeitung schrieb zu Beginn der Woche:

"'Rasen gießen verboten.' Das ist eine Sache, die in der Region östlich der Berliner Stadtgrenze für Schlagzeilen sorgt. Dort wird das Wasser immer knapper. So knapp, dass der Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) nun erste Sanktionierungen verhängen wird. Die Idee: Die Verschwendung von Wasser soll begrenzt werden. Der WSE ist auch der Wasserverband, in dessen Einzugsbereich die neue Gigafactory des US-Autobauers Tesla steht. Eine Milliardeninvestition von Elon Musk, die so viel Wasser verbraucht wie eine Kleinstadt."

Eine riesen Schweinerei nach der nächsten, und schön vertuschen, beschwichtigen!? Die göttliche Segensspende der Eröffnungsfeier ist nicht einmal noch verraucht, kommen bereits die erste Ökopannen in Form von auslaufendem Autolack samt dem enormen Wasserverbrauch!? Es ist nur noch skuril, was auf all diesen neuen Baustellen im Lande - speziell in Berlin - so abgeht... OF

12:34 | science(!).orf.at: Skifahren ohne Klimaschutz bald Schnee von gestern

Ohne Klimaschutz bei einem „Weitermachen-wie-bisher-Szenario“ steigen die Durchschnittstemperaturen hierzulande um fünf bis sechs Grad Celsius über das vorindustrielle Niveau. „Dann kann man einen gewohnten Wintertourismus in Österreich außer in sehr hoch gelegenen Gebieten im Endeffekt vergessen“, erklärte Gobiet: „Gerade die Wintertouristiker sollten daher größtes Interesse am Klimaschutz haben.“

Was für eine völlig absurde Annahme eines Temperaturanstiegs um fünf bis sechs Grad. Wenn es um Panik schüren geht, sind sich Akademiker für keinen Humbug zu schade. Und für den österreichischen Tourismus wäre selbst ein derartiger Temperaturanstieg tendenziell vorteilhaft, denn in den kühlen Bergregionen würde man sich dann noch aufhalten können. Statt Skifahren würden die Menschen halt im Winter wandern gehen. Die Touristiker würde das freuen, denn der finanzielle Aufwand ist für den Wintersportbetrieb (Lifte, Schneekanonen, Heizungen,...) deutlich höher als für einen "Sommerbetrieb". Ursprünglich war Österreicher daher auch eine Sommerdestination, der Wintersport kam erst in den 1960er- und 1970er-Jahren im großen Stil auf, mit dem Wohlstand. AÖ

10:14 I wo: Viel Neuschnee bei Madrid Später Wintereinbruch in Spanien

Spanien bibbert mitten im Frühjahr vor Kälte. Ein später Wintereinbruch hat am Mittwoch einige Teile des beliebten Urlaubslandes mit einer dicken Schneedecke überzogen. Am Wochenende gibt es regional noch mal Nachschub.

How dare you! Wie kann sich das Wetter nur erdreisten, nicht dem Narrativ der UntergangsjüngerInnenAußen zu folgen?! HP

16:06 | Leser-Kommentar
um die Überschrift des Artikels zu relativieren: Schnee oberhalb 700m, bei etwa 1900 Höhenmetern 36cm Neuschnee. Das ist bei mir Flachländer
schon Gebirge und kann schon mal im April vorkommen. Übrigens schneit es bei uns im Flachland +35m alle 9 Jahre im April - eigene Beobachtung.
Vielleicht erinnern sich noch einige an die Schneeschlacht zw. FC Energie Cottbus - Karlsruher SC am 15.04.1997

09:58 I c-t: Britisches «Met Office» hat die Abflachung der globalen Temperaturen ausradiert

Das für die NASA tätige «Goddard Institute for Space Studies» hat ebenfalls Daten überarbeitet, um eine grössere Erwärmung darzustellen.

Wer noch immer nicht kapiert hat, dass CO2-Abgaben, -Zertifikate etc. nichts anderes sind als eine sprichwörtliche Luftsteuer (primär für die normopathischen Europäer) und die gesamte Thematik eine Angst- / Herrschaftserzählung, dem ist nicht mehr zu helfen. So, ich mache jetzt Pause und schau mir die Polkappen an, denn die sind ja laut Al Gore längst eisfrei. HP

08:21 | Leser-Kommentare zu gestern 18:23

(1) Ich muss Ihnen leider entsprechen!
Ich bin seit 15 Jahren im spirituellen Sektor tätig… und rate Ihnen, sich mehr zu erden!
Fleisch ist eine gute Alternative dazu….da wird man geerdet😜
Das ganze Geschwurbel um Aldebaran…etc….und was sonst noch, macht mich zwischenzeitlich ganz gaga.
Wir können uns nur SELBST helfen, sonst niemand!

(2) bei dem Kommentar von 18:23 gibt es keinen Link. Vmtl. handelt es sich um dieses Buch: https://amadeus-verlag.de/autoren/jan-van-helsing/280-unternehmen-aldebaran-die-sensationellen-erlebnisse-der-familie-feistle-jan-udo-holey/jan-van-helsing . Ich selbst lese zZ "Handbuch für Götter" (vom Frühjahr 2020 und schon mit Bezug zu Corona) - ebenfalls von van Helsing - und bin beeindruckt; auch wenn jeder seine persönlichen Einstellungen zum Thema "Übersinnliches / Außerirdische" finden muss bzw. die entprechenden Erfahrungen selber machen muss, machen darf.

(3) Man muss kein Fan von der ganzen technokratischen Spielerei sein oder diese als das höchste anzustrebende Ziel sehen, aber in unseren Breiten fehlt es mittlerweile bereits an den einfachsten Standards... Wir schaffen nicht mal mehr die Basics... OF
Was für ein Roboter stieg in den Wagen werter Leser. Ein T800 oder niedriger ?! https://terminator.fandom.com/de/wiki/800er_Serie

20.04.2022

17:40 | jouwatch: Japan: Netzbetreiber stoppen Einspeisung erneuerbarer Energien

Die japanischen Netzbetreiber haben erhebliche Probleme mit der unkontrollierten Einspeisung aus erneuerbaren Energiequellen. Ein Stromversorger hat mittlerweile eine Leistungssteuerung aktiviert. Diese schaltet die Einspeisung von kleinen Anlagen ab, wenn es zu einem Überangebot in der Stromerzeugung kommt, um Stromausfälle zu vermeiden. Diese Steuerung haben mittlerweile auch anderen Versorger übernommen. Jetzt befürchtet die Regierung, dass die Drosselung der erneuerbaren Energien den Schwung deren Ausbau in Japan ausgebremst.

Und hierorts forciert man zu lasten der Umwelt die vermeintlichen, ineffizienten Heilsbringer auch noch, um noch mehr Chaos zu erzeugen!? Obwohl mittlerweile bezweifelt werden darf, ob all die Reichskraftmühlen auch tatsächlich am Netz hängen...!? Zumindest gebaut und bezahlt wurden's. OF

18:18 | Leser-Kommentar zu grün
ich war 2019 geschäftlich für eine Woche in Japan! Mir stand diese Woche täglich der Mund offen, welche Innovationen dort in das tägliche Leben fließen! z.B. fuhren wir (meine Geschäftspartnerin und ich) in ein 12-stöckiges Kaufhaus in die Tiefgarage….. mein erster Gedanke dazu….ok, da kauft niemand ein, da kein einziges Auto dastand.
Wir fuhren direkt vor eine Glastür zum TG-Eingang des Centers und blieben stehen.
Wir stiegen aus…sie gab den Schlüssel ab…dann öffnete sich die linke Wand…ein Roboter fuhr raus…holte das Auto ab…und parkte es irgendwo…
Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus.
Nach dem Einkauf gab sie ihren Parkzettel ab und 1 Minute später stand das Auto wieder da, wo sie es abgestellt hat.
Nur das als Info, wie weit wir in Europa Entwicklungsland sind J

Man muss kein Fan von der ganzen technokratischen Spielerei sein oder diese als das höchste anzustrebende Ziel sehen, aber in unseren Breiten fehlt es mittlerweile bereits an den einfachsten Standards... Wir schaffen nicht mal mehr die Basics... OF

18:23 | Leser-Kommentar
Also ich stell die Spekualtion auf, "IronSky" hätte sowas nie gebaut. Denn die Aliens von der schwarzen Sonne, wären damit sicher nicht einverstanden gewesen ? Darauf ein "Unternehmen Aldebaran". "Das Allgäuer Ehepaar Karin und Reiner Feistle behauptet, schon seit seiner Kindheit von Außerirdischen besucht worden zu sein. Beide waren bis vor ein paar Jahren fest der Überzeugung, daß ihr "Fall" einer von vielen Fällen sei, die nun langsam immer mehr an die Öffentlichkeit dringen, bei denen nachts Menschen von kleinen grauen Wesen mit großen Köpfen "entführt" werden und sich irgendwelchen "Untersuchungen" ausgesetzt finden.
Doch das änderte sich schlagartig, als Reiner Feistle zum ersten Mal den Kommandanten des Raumschiffes, auf das ihn die kleinen "Grauen" gebracht hatten, zu Gesicht bekam – er war zwei Meter zwanzig groß, hatte blaue Augen, lange dunkle Haare und sprach deutsch (im Gegensatz zu den "Grauen", die sich telepathisch mit ihm verständigten). Das ganze Szenarium der "Grauen" entpuppte sich als ein großes Tarnmanöver für die hochgewachsenen Besucher aus dem Sonnensystem Aldebaran, die der Menschheit auf der Erde in der kommenden schwierigen Zeit des Umbruchs hilfreich zur Seite stehen, jedoch noch nicht persönlich in Erscheinung treten wollen, da die Mehrzahl der Menschen momentan noch dazu neigt, sie zu "Engeln" oder "Göttern" zu erklären und dazu tendiert, ihnen ihre Verantwortung zu übertragen. Doch Karin und Reiner Feistle sind nicht die ersten Deutschen, mit denen die Aldebaraner Kontakt aufgenommen haben. Unglaublich meinen Sie? Nun, vielleicht sind Sie nach der Lektüre dieses Buches anderer Meinung."

19.04.2022

12:58 | youtube: Eike: Dreiste Manipulation: EU-Barometer trickst bei Umfragen

Seit 2019, dem Gretajahr, ist Klima DAS bestimmende Thema der westlichen Länder - 2020/21 nur etwas gestört von der Corona-Politik. In der Europäischen Union sollen die meisten Bürger sich tatsächlich am meisten Sorgen über die Erderwärmung machen - auch in Polen, Portugal und Ungarn. Kann das sein?Wir schauen uns die Umfragestatistiken etwas genauer an.

Dieses Video von knapp 9 Minuten muss man sich anschauen, um zu sehen, wie dreist die Bessermenschen Studienergebnisse kreativ interpretieren, um es wohlwollend auszudrücken. AÖ

12:38 | kurier.at: Klimaschutzprojekt in Neubau: Telefonzellen mit Blumendach

Begrünung im ganz Kleinen: Das Telefonzellenprojekt wird jetzt sogar von Wissenschaftern untersucht.

Ein einziges Bereicherungsprojekt für die GrünInnen*Außen, mehr ist das nicht. AÖ

10:42 | Leserkommentar zu gestern, 19:05
Zum Leser von 19:05 sowie dem grünen Kommentar: Werter Leser, werter Thomas Bachheimer, da sind die Auswüchse noch viel schlimmer. Da habe ich in den entsprechenden Kanälen auch schon gelesen, dass a.) Trump das übernommen hat und jetzt gute Dinge gesprüht werden die all die bösen Dinge aus vergangenen Zeiten neutralisieren sollen, oder b.) jetzt gute Dinge gesprüht werden die all die Dinge die unsern Böden heute fehlen wieder zurück bringen. Mit anderen Worten: Es scheint als haben die meisten sogenannten ‚Aufgewachten‘ einfach nur Ihren Vordenker gewechselt und folgen dort genauso kritiklos wie vorher den Massenmedien.

18.04.2022

13:50 | eb-dr: Wir machen mit bei der Rettung der Erde

Kommentar des Einsenders
Wir machen mit bei der Rettung der Erde. Fahrradfahren, wenig Fleisch, Strom sparen.Völlig verblödete Leute, die freuen sich noch wenn sie frieren!

Im 22. Jhdt wird dieses Video als Lehrbeispiell für die kollektive Vertrottelung einer ganzen Nation dienen! TB

19:05 | Leser-Kommentar
Warum regt sich keiner von den Klimatrotteln über die Chemtrails auf. Wahrscheinlich können die Kondensstreifen nicht von den Chems unterscheiden auch wenn ich es manchen schon öfters gezeigt und erklärt habe. Aber das ist ja „Geoengineering“ , auch wenn den Schwachsinn keiner erklären kann. Drum braucht man auch keine Bioprodukte mehr kaufen, da der Dreck großflächig in DE und A von oben kommt. Die letzten paar Wochen wider ganz extrem. Ist hier der Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung gegeben?

Chemtrails = gute Luftverschmutzung, weil diese ja von der NATO kommen! TB

19:23 | Spartakuss zu19.05 Uhr
Werter Leser, heute war hier ein sehr sonniger Tag und jedesmal, wenn die Sonne vom absolut wolkenlosen Himmel herunter strahlt, geht es los mit dem Netzartigen besprühen des Himmels und dazu immer vor der Sonne.
Man gönnt uns einfach die positive Strahlung der Sonne für unser Vitamin D nicht.
Zumal der Mensch gerne in der Sonne und im Jetzt der Gegenwart verweilt und nicht ständig an die Vergangenheit oder die Zukunft von Lauterbachs Killervirus denkt.
Psychologische Zeit ist gut für den kranken Ego-Verstand und muss von unseren Wissenden immer am Leben erhalten werden.

19:18 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Werter Leser ich glaube das sich diese Leute erinnern können jemals geforen zu haben. Vielleicht eine Nebenwirkung der Impfung oder von anderen externen Konditionierungen ?! Am Alter kann ja nicht liegen...

19:35 | Leser-kommentar
Die alte Schranze ruft „wir machen mit bei der Plättung der Herde“
Spätösterliche Grüße aus Hamen vom geneigten Leser OK - weiter so!

19:55 | Leser-Kommentar
servus freunde ich werden morgen wieder mal zur rettung des klimas meinen 33 jährigen daimler mit pommesfett füllen und 2-3 stunden im hof laufen lassen mein garten brauch co2

Na dann wünschen wir fettes Driften und Gute Fahrt! TB

13.04.2022

12:58 | vorarlberg.orf.at: Experten fordern Windräder in Vorarlberg

Bisher sind Windräder oft an der Frage des Landschaftsbildes gescheitert. Für die Gesellschaft stelle sich hier eine grundsätzliche Frage, so Hans Punzenberger vom der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie. Jede Energienutzung sei mit einem gewissen Eingriff in die Natur verbunden. Wer die Landschaft möglichst wenig beeinträchtigen will, müsse möglichst wenig Energie verbrauchen, so Punzenberger.

Nur ist Windenergie die schlechtest mögliche Nutzung von Bodenfläche gegeben der Energieernte pro m2. AÖ

12.04.2022

17:48 | jouwatch: Es geht los: Habeck schafft Voraussetzung für Enteignung von Energieunternehmen

Es läuft alles nach Plan: Mit einer Novelle des Energiesicherungsgesetzes will Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) Deutschland auf den Fall einer schweren Energiekrise vorbereiten. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Der Gesetzentwurf sieht demnach unter anderem vor, dass das Bundeswirtschaftsministerium im Krisenfall Unternehmen, die kritische Energie-Infrastruktur betreiben, unter treuhänderische Verwaltung stellen oder im Extremfall sogar enteignen kann.

Die treuhänderische Verwaltung kann durch das Ministerium angeordnet werden, „wenn die konkrete Gefahr besteht, dass ohne eine Treuhandverwaltung das Unternehmen seine dem Funktionieren des Gemeinwesens im Sektor Energie dienenden Aufgaben nicht erfüllen wird und eine Beeinträchtigung der Versorgungssicherheit droht“, heißt es im Gesetzentwurf. Das Ministerium soll dies für sechs Monate entscheiden können, eine mögliche Verlängerung um weitere sechs Monate ist vorgesehen. Eine Enteignung soll möglich sein, wenn eine Treuhandverwaltung nicht ausreicht, um die Versorgungssicherheit zu garantieren.

Es wird immer brutaler mit diesem Haufen! Eine 14%-Zwergentruppe zwingt ein Land ins vollkommen K.O. und der Gegenwind bleibt einfach aus!? Nur noch verrückt, was hier gerade geschieht. OF

18:28 | Leser-Kommentar
Wenn es die demokratische Mehrheit bzw. die demokratische Masse erlaubt. Was gibt es da zu kritisieren - Sakrileg ? (Vergehen, Frevel gegen Personen, Gegenstände, Stätten usw., denen religiöse Verehrung entgegengebracht wird)

Bloß dass der alte Demokratiebegriff hierorts schon lange nimmer stimmt werter Leser! Gemessen an den Wahl"fehlern" und -pannen hätte diese Regierung gar nicht erst angenommen werden dürfen!? Doch Regeln scheint es ja so und so keine mehr zu geben!? OF

18:41 | Das Bambusrohr
Vom angekündigten Extremfall ausgeschlossen bleibt physikalisches EM, deponiert an einem sicheren Ort.

11.04.2022

12:38 | bt.no: Dere kaster bort arven deres, Norge [Du wirfst Dein Erbe weg, Norwegen]

Die Verwüstung der Natur ist schockierend und peinlich.

Ein wunderbarer Kommentar einer aus den USA nach Norwegen Zuagrasten, die sich wortstark gegen die Verwüstung der - traumhaft schönen - Landschaft Norwegens durch in nahezu jeder Hinsicht unsinnige Windräder stellt. Das Photo im Artikel spricht mehr als tausend (norwegische) Worte. Und Chapeau, es braucht deutlich mehr Widerstand gegen die Verwindräderung unserer Landschaften durch Klimawandelhysteriker und profitgierige grünInnen*auße Kapitalisten, die uns von Chinas Bodenschätzen abhängig machen wollen. AÖ

10.04.2022

17:57 | derstandard: Neuer Solarpark in Griechenland soll 75.000 Haushalte mit Strom versorgen

In Griechenland wurde diese Woche der größte Solarpark Europas eröffnet. Die Anlage misst 450 Hektar und soll mit einer Leistung von 204 Megawatt jährlich 350 Gigawatt Strom liefern, berichtet "t3n". Dem Betreiber Hellenic Petroleum zufolge sollen damit 75.000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Das Unternehmen ist primär in der Erdölbranche aktiv. Der Solarpark soll in den kommenden Wochen an das Stromnetz angeschlossen werden. "Dieses Projekt spiegelt unsere nationalen Ziele für billige und saubere Energie aus Sonne, Wind und Wasser wider", erklärte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis laut "Euronews" bei der Einweihung.

Von einer ökologischen Katastrophe zur nächsten... 450ha verbautes und zerstörtes Land, damit ein paar chinesische Lieferanten&Freunde ihre Freude haben!? Sagenhaft, was die Lobbyisten hier im "grünen" Namen aufführen... Den Zeitpunkt der erneuten "Verschrottung" kann man schon fast erahnen...!? OF

18:50 | Der Bondaffe
Als ich die Überschrift gelesen habe, lag ich schon unter dem Tisch vor lauter Lachen. Ehrlich, ich kann nicht mehr.
Finde die Pointe in: "Neuer Solarpark in Griechenland soll 75.000 Haushalte mit Strom versorgen". Ich verrate es. Die Pointe lautet "IN GRIECHENLAND".

Ich mag die Griechen, genau deshalb. Weil denen viel am Arsch vorbei geht. Und das ein neuer Solarpark tausende Haushalte mit Strom versorgt, geht denen am Arsche vorbei.

Weidefläche für gesunde Schaferl, Oliven und Wein wär gescheiter gewesen... Aber so erpressbar wie die Griechen zzt. sind...!? OF

18:55 | Leser-Kommentar
Um das noch verständlicher zu machen, wie hoch der Preis ist - 450 ha sind 4 Millionen, 500000 Tsd Quatratmeter.

http://www.einheitenumrechnen.net/450-hektar-in-quadratmeter
Zum Vergleich -"Wie viel qm für Einfamilienhaus? Die durchschnittliche Grundfläche für ein Einfamilienhaus beträgt bei deutschen Bauherren 150. qm, man muss also von mindestens 10 x 15 m Fläche ausgehen, die für das Wohnhaus benötigt werden. Zusätzlich kommt Fläche für die Begrenzung hinzu (3 m auf jeder Seite gelten als Standardmaß)." Wie nennt man das - die Krönung der Dummheit ?

19:06 | Leser-Kommentar
Wenn die Afrikanischen Hungerflüchlige dort anlanden, haben die aber wenigstens schonmal ein Dach überm Kopf. Die Chinesen sollten gleich noch ein Induktionskochfeld mit kompatiblen Stecker dazu anbieten.

 

08.04.2022

17:34 | TGP: Green Energy Company Pleads Guilty After Their Wind Farms KILL 150 Bald Eagles

Ein Ökoenergieunternehmen hat sich schuldig bekannt, nachdem entdeckt wurde, dass 150 Weißkopfseeadler durch seine Windparks getötet wurden.
Der Weißkopfseeadler ist das Symbol Amerikas und eine geschützte Art. Sie zu töten ist ein schweres Verbrechen.
... Die NextEra Energy-Tochter ESI Energy wurde ebenfalls zu fünf Jahren auf Bewährung verurteilt, nachdem sie bei einem Gerichtstermin in Cheyenne, Wyoming, in drei Fällen wegen Verstoßes gegen den Migratory Bird Treaty Act angeklagt wurde. Grund für die Anklage war der Tod von neun Weißkopfseeadlern in drei Windparks in Wyoming und New Mexico. Zusätzlich zu diesen Todesfällen räumte das Unternehmen den Tod von Stein- und Weißkopfseeadlern in 50 Windparks ein, die mit ESI und NextEra seit 2012 verbunden sind, so die Staatsanwaltschaft. Die Vögel wurden in acht Staaten getötet: Wyoming, Kalifornien, New Mexico, North Dakota, Colorado, Michigan, Arizona und Illinois.

Gemessen am ökologischen Irrsinn, der durch diese "unnützen" Stahlgiganten angerichtet wird, wär es für derartige Sprüche auch hier längst Zeit! Leider sind die GrünInnen*Außen bei diesem Thema auf beiden Augen blind. OF

18:51 | Monaco
so ist jeder Weisskopfseeadler zu bedauern, für den angerichteten Blödsinn......jetzt kommt die Zeit des Terrorspatzen, fulminant, kraftvoll, nachhaltig, energetisch, wird er die Windkraftanlagen dem Erdboden gleichmachen.....
 

12:18 | science.orf.at: Wie Ökosysteme auf die Eiszeit reagierten

Einem Forschungsteam der Universität Innsbruck ist es gelungen, die Veränderungen von Ökosystemen im jüngsten Eiszeitalter mit genetischen Daten zu bestimmen. Es liefert damit ein genaues Modell, wie sich die Wechsel zwischen kalten und warmen Phasen auf die eiszeitlichen Steppen in Europa auswirkten.

Müsste die Überschrift nicht eigentlich "Wie Ökosysteme auf die Klimaabkühlung dank CO2-Steuer, Klimazoll und Tempolimit in frühereren Zeiten reagierten" lauten? AÖ

10:58 | exxpress: Klima-Aktivisten machen jetzt Reifen von G-Klasse & Range Rover platt

Die Klimaaktivistengruppe The Tyre Extinguisher will Luft ablassen. Dabei haben sie es auf große Autos abgesehen. Im Zürcher Seefeld in der Schweiz lassen sie Luft aus SUV-Reifen. Damit folgen sie einem Trend aus England.

Diese selbsternannten "Aktivisten" hinterlassen auch noch Flugzettel und die Staatsgewalt, die sonst blitzartig zur Stelle ist/war, falls der Gesichtsfetzen nicht vorschriftsmäßig saß oder die Parkuhr ein paar Sekunden abgelaufen war, tut was? Anscheinend nichts! Ein Schelm, der Böses dabei denkt! HP

07.04.2022

14:08 I msn: Klimaaktivisten kündigen massive Störungen der öffentlichen Infrastruktur an

Klimaaktivisten der Initiative „Letzte Generation“ haben für kommende Woche neue Aktionen angekündigt. Ab Montag soll es in Frankfurt/Main zu massiven Störungen auf Straßen und vor Bankgebäuden kommen, teilten Vertreter der Initiative am Donnerstag mit. Daran würden sich bedeutend mehr Menschen als in der Vergangenheit beteiligen.

Wären die "Aktivisten" rechts, wären es "Terroritisten"..... Vorschlag zur Gute: Rechnung für den verursachten Schaden schicken + eintreiben. Dafür gibt´s sicher zig §. HP

14:35 I Leserkommentar
Na ist doch prima so. Sollen die Klima-Rotzer ihre Absonderungen vor den Banken in der sozialistischen, multikulturellen Müllhalde Frankfurt verteilen. Da gehört der Dreck auch hin.

12:28 | orf.at: WHO Afrika: Hälfte der Gesundheitsnotfälle klimabedingt

In Afrika gehen inzwischen viele Gesundheitsnotfälle auf klimatische Bedingungen zurück. Bei mehr als der Hälfte der in den letzten zwei Jahrzehnten in der Region verzeichneten Notlagen der öffentlichen Gesundheit sei das der Fall gewesen, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestern mit. Eine Analyse der WHO zeigt demnach, dass 56 Prozent der zwischen 2001 und 2021 registrierten 2212 Gesundheitsnotfälle in Afrika klimabedingt waren.

Unbestätigten Gerüchten zur Folge soll eine gerade im Abschluß befindliche Studie zu dem Ergebnis kommen, dass rund 180% aller Todesfälle klimawandelbedingt sind. Dabei soll es sich aber um eine konservative Schätzung handeln. AÖ

06.04.2022

12:12 | orf.at: Die fünf großen Hürden zur Rettung der Erde

„Jetzt oder nie“: Nach der Veröffentlichung des Weltklimaberichts am Montag sind die Botschaften der Expertinnen und Experten eindeutig. Um die Klimaziele zu erreichen, muss der Höhepunkt der Treibhausgasemissionen in weniger als drei Jahren erreicht werden. Der Weltklimarat (IPCC) schlägt konkrete Maßnahmen vor, um die Folgen der Klimakrise zu bremsen. Zumindest fünf große Hürden gilt es zu bewältigen, um die Wende zu schaffen.

Selbstverständlich geht es um nichts Geringeres als um die Rettung der Erde. Ein paar Nummer kleiner geht es ja im Westen nicht mehr. Abgesehen davon, werden wir vielleicht in 10, 15 Jahren feststellen, dass uns genau derartige Ökopropagandaartikel in die totale Abhängigkeit Chinas geführt haben. Ich darf daher ein weiteres Mal auf folgenden exzellenten Artikel in der "Wiener Zeitung" verweisen: "Die Versorgungssicherheit Europas wird künftig von China abhängen". AÖ

05.04.2022

17:10 | legitim: Weltklimarat lässt Bombe platzen: Künstliche Staubwolken als neue Klimaschutzmassnahme

Während sich die Menschen über die wuchernden Energieabgaben empören, geben die Drahtzieher der Klimapolitik offen zu, dass die im Rahmen des Übereinkommens von Paris definierten Klimaziele mit den vorgesehenen Massnahmen nicht realistisch waren. Nun fordert der Weltklimarat in seinem neusten Bericht noch radikalere Massnahmen wie das Absaugen von Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre oder die Verdunkelung der Sonne, was faktisch ein gefährlicher, experimenteller Eingriff in das Ökosystem der Erde darstellt.
Das Bundesumweltamt warnt: „Diesen sogenannten Geoengineering-Massnahmen ist gemein: Sie bergen Risiken für Mensch und Umwelt, die sich weltweit auswirken könnten.“ Aber um eine katastrophale Erwärmung zu verhindern, könne ein Eingreifen in die Strahlungsbilanz nicht vom Tisch gewischt werden.

Kranke Hirne! Man bringe endlich nur einen einzigen Beweis außerhalb eines Computermodells, der all die aufgestellen Thesen eines Cook, Al Gore's, IPCC udgl. zu CO2, Klimaerwärmung, 1,5-Grad-Ziel etc. stützt!? Es gibt ihn schlicht und ergreifend nicht. Die Basisannahmen sind reine Fiktion! Also wozu diese gestörten "Maßnahmen"? OF

18:07 | Leser-Kommentar
Ein Trost bleibt uns! Auch die krankesten Gehirne werden dabei d'raufgehen wenn die Menschheit ausstirbt.
Und der schöne Planet Erde wird ohne diese Landplage ewig weiterbestehen!


12:44 | orf.at: WHO: Fast alle Menschen weltweit atmen verschmutzte Luft

Fast die gesamte Menschheit ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu hohen Schadstoffwerten in der Luft ausgesetzt. Geschätzte 99 Prozent der Weltbevölkerung atmen Luft, die die WHO-Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid übersteige, hieß es heute in einem jährlichen WHO-Bericht. Das Modell beruht auf Messungen aus 6.000 Städten in 117 Ländern sowie auf Daten, die von Satelliten gesammelt werden.

Eh, denn jene, die nur frische Luft atmen, sind im Regelfall in kurzer Zeit an ihrer (Energie-)Armut gestorben. AÖ

10:07 | sf: Alles Hysterie: CO2 hat gar nichts oder nur sehr wenig mit dem Klimawandel zu tun [Neue Studie]

".... Das Ergebnis kann man entweder so lesen, dass CO2 und andere Treibhausgase nur einen sehr geringen Einfluss auf den Klimawandel haben oder gar keinen, je nachdem, wie man den Fehler, der sich mit allen Messungen verbindet, gewichten will."

Wer noch immer meint, es ging ums Klima, dem ist nicht mehr zu helfen. Es geht um immer wieder neue Legitimations- und Angsterzählungen zwecks Bevormundung, Raub (Steuern / Abgaben) sowie die Selbstlegitimation für ebenfalls steuergeldfinanzierte "Wissenschafts"-Bürokratien. Die Liste ließe sich fortsetzen. HP

04.04.2022

17:51 | exxpress: Weltklimarat warnt vor "Katastrophe" und fordert drastische Maßnahmen 

Am Montag wird der dritte und letzte Teil des neuesten Sachstandberichts der Weltklimarats (IPCC) veröffentlicht. 278 Autoren aus mehr als 60 Ländern haben daran gearbeitet. Fest steht schon einmal: Auf der Erde wird es heißer – und: Es muss sich etwas ändern, um die Katastrophe zu verhindern.
UNO-Generalsekretärin: "Stehen vor einer Katastrophe"
Der neueste Teil des Klimaberichts befasst sich mit Maßnahmen, um die Klimakrise und ihre Folgen zu reduzieren, als da wären: der Einsatz klimaneutraler Energien aus Sonne und Wind sowie Energieeinsparungen in Industrie, Verkehr und Haushalten. Auch Änderungen im Lebenswandel sollen dazu beitragen. So könnte man etwa das Auto gegen das Fahrrad eintauschen, oder auch weniger Fleisch essen.
Doch am Ende dürfte das alles nicht genügen, um den Untergang zu verhindern: “Wir wissen, dass wir vor einer Katastrophe stehen”, warnte die stellvertretende UNO-Generalsekretärin Ligia Noronha zum Auftakt der Beratungen. Erde könnte bald für Menschen nicht mehr bewohnbar sein...

Man drehe diesen Spinnern endlich das Gas ab oder versperre diesen Idiotenhaufen irgendwo, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können...! Diese Märchenstunden - alle Jahre wieder - mit ihrem ganzen unwissenschaftlichen Geplöke soll schon langsam eingestampft werden! Dieselbe Kategorie wie der Lauterbach mit seinem C-Gespinne... Der IPPC-Hoax zieht sich jetzt seit Jahrzehnten in einer Spirale, strotzt nur so von Basisfehlern und ein Modellierer nach dem anderen schreibt den Quatsch von Jahr zu Jahr fort, um noch irgendwo ein paar Milliarden aus den Staatskassen für Luftnummern zu pressen... Es reicht einfach. OF

18:57 | Leser-Kommentar
Dieser klimaneutrale Ukraine Krieg ist schon ne schöne Sache.

Krieg wird bilanziell exkludiert, werter Leser, denn da fließt eh ordentlich der Rubel! Da verdienen die "Klima-Apologeten" auch ordentlich mit.. btw. es sind eh immer dieselben, die verdienen, somit... OF

12:52 | orf.at: Gewessler skeptisch zu völligem Verzicht russischen Gases

„Jetzt geht es darum, alles zu tun, damit wir unabhängig werden von russischen Importen und – das steht hinter dem Konflikt – von fossilen Energien insgesamt“, sagte Gewessler. Die Europäische Union habe einen Rahmen vorgeschlagen, nämlich bis 2027 die Abhängigkeit zu reduzieren: „Das wird nur in einem starken Schulterschluss gehen.“

Was für eine hirnamputierte Ideologin! Die fossilen Energien sind also schuld am Ukrainekrieg. Mir fehlen ob dieser Schwachsinnigkeit die Worte. Im Umkehrschluss bedeutet das aber natürlich, dass Ministerin Gewessler durch die Energiewende China aufrüsten wird und will. AÖ

14:09 | Monaco
ich widerspreche AÖ nur äußerst ungern, aber daß Gewessler ´will´, diesen Vorsatz stelle ich in Abrede.....ich wähle den humanistischen Ansatz, sie ist ganz ´oafach z´deppert´.....es gilt natürlich die Intelligenz-Vermutung......

12:18 | salzburg.orf.at: Vorgeschriebene Umrüstung auf E-Motoren unmöglich

Schwierig bis nicht möglich sei das bei den Spezial-Schwerfahrzeugen – etwa bei Schneepflügen oder Kehrmaschinen: „Es gibt noch kaum Autos, die zum Beispiel für die Müllabfuhr hergestellt werden. Da braucht es zum Beispiel Müllpressen auf solchen Autos, die sehr viel Energie brauchen.“Viele Aufgaben ließen sich nur mit Hilfe von Hydrauliksystemen bewältigen, sagen Techniker. Diese wiederum bräuchten Druckpumpen, die von Dieselmotoren angetrieben werden. Das sorge besonders im Winter für die nötige Verlässlichkeit.

Das nächste Schwachsinnsklimarettungsgesetz, mit dem die Bevölkerung und auch die Behörden drangsaliert werden. Ich warte ja nur auf irgendeinen GrünInnen*Außenpolitiker, der das Schneeräumen per Hand und die Umstellung der Müllabfuhr auf Lastenräder fordert, mit deren Hilfe jeder Bürger seinen eigenen Mist zur Deponie zu bringen hat. Und die ÖVP hat bei all dem Schwachsinn natürlich munter mitgestimmt. AÖ

03.04.2022

09:47 | reitschuster: Bundesrechnungshof: „Steuerung des Klimaschutzes mangelhaft“

".... Geht es nach dem Bundesrechnungshof, müssen SPD, Grüne und die FDP allerdings erst einmal ihre Hausaufgaben machen. In einem 50 Seiten umfassenden Gutachten warnen die Rechnungsprüfer die Regierung, die Fehler der Merkel-Zeit im Klimaschutz nicht zu wiederholen. Nur ein Bruchteil der über 100 CO₂-Maßnahmen zeitigten Erfolge. Die meisten seien unnütz...."

Aber teuer! HP

02.04.2022

10:23 | welt: Bau eines 1000 Kilometer langen Pipeline-Netzes für CO₂ in Deutschland geplant

Deutschland soll eine neue Pipeline bekommen: Das Unternehmen Open Grid Europe will ein Transportnetz bauen, das in erster Linie CO₂ abtransportieren soll, das im Produktionsprozess der Industrie bislang kaum vermieden werden kann. Zur Wiederverwertung soll es dann verschifft werden.

Willkommen in Schilda! Wetten, da werden Unsummen an abgepressten Steuergeldern verbrannt?! HP

10:47 I Leserkommentar
Bis die Leitung fertig ist, werter HP. Gibts da überhaupt noch nennenswerte Industrie ? Denn bis das Segeltankschiffe fertig sind.
Welche das transportieren - sollte man nicht ein Volksbegehren starten, um das Geld in Tanklasten-Fahrräder zu investieren...?

11:43 | Der Kolumbianer
Der Artikel ist vom 1. April, oder?

12:18 | Leser-Kommentar zum Kolumbianer
Tja, das ist das Problem… - bei all den Meldungen, die tagtäglich gebracht werden, kann man leider kaum mehr unterscheiden, wieviel Wahrheitsgehalt in einer Botschaft vermittelt werden könnte. Man hat den Eindruck, jeder Tag ist mittlerweile der „1. April“. Unser Informationszeitalter wird später einmal unter dem Fachbegriff „April-Media“ eingeordnet werden.

12:59 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 10:47
"Denn bis das Segeltankschiffe fertig sind."
Es ist ja nicht so, das es keine modernen Konzepte zu Segelschiffen gibt. Im Buch "Vergessene Erfindungen" von Christian Mähr ist ein Flettnersegler abgebildet, besser bekannt ist diese Windenergieanlage als Savoniusrotor. Aus Mitte der 80iger Jahre kann ich mich erinnern, einen japanischen Tanker mit Savoniusrotoren zur Unterstüzung bei Ozeanüberfahrt, gesehen zu haben. Abgebildet in der Zeitschrift "Jugend + Technik". Auch heute gibt es weiterhin Nutzer dieser Technik, siehe Bild.

Bildschirmfoto 2022 04 02 um 13.02.10

17:54 | Leser-Kommentar
Wohl kein Aprilscherz! Über dem Artikel steht: «Stand 1.05 Uhr» und das wäre heute, 2.4.. Also ernst gemeint. Na, macht mal schön, Hauptsache, unsere Steuern gehen nicht als Waffen an die Ukro-Nazis.

31.03.2022

12:54 | science.orf.at: Hitzetolerante Korallen am Great Barrier Reef

Die Klimaerwärmung bedroht das Great Barrier Reef in Australien. Hunderte von Riffen beherbergen aber laut einer neuen Studie Korallen, die sich an die wärmeren Meerestemperaturen angepasst haben. Sie geben diese Eigenschaft an den Nachwuchs weiter – und das könnte Korallenriffe auf der ganzen Welt klimaresistenter machen.

Nein, echt jetzt, Fauna und Flora können sich an sich veränderende Umweltbedingungen anpassen. Das ist ja eine völlig neue Erkenntnis. (Abgesehen davon ist es zunächst einmal völlig irrelevant welche Tiere und Pflanzen zu einem x-beliebigen Zeitpunkt an einem x-beliebigen Ort vorkommen oder nicht. Orchideen sind genauso wertvoll wie der Enzian, Klapperschlangen genauso wertvoll wie Schneehasen.) AÖ

12:30 | wien.orf.at: So viele Winterradler wie noch nie

Im Vergleich zum letzten Vor-Covid-Winter 2019/20, als 944.000 Radfahrende in der Statistik aufschienen, nahm deren Zahl sogar um zwölf Prozent zu. Blickt man weiter zurück, ist der Anstieg noch beträchtlicher: Im Vergleich zum Winter vor fünf Jahren waren heuer 68 Prozent mehr Radlerinnen und Radler unterwegs.

Dieser Artikel ist, da er die teils beträchtlichen Unterschiede im Wetter nicht einmal ansatzweise behandelt, ein reines Propagandastück. So war dieser Winter nicht nur überdurchschnittlich warm, sondern auch sehr sonnig. Und der Winter vor fünf Jahren war deutlich kälter als im Klimamittel.  Und jeder der Augen im Kopf hat, weiß, dass Wind und Wetter einen erheblichen Einfluss auf die Radfahrerfrequenz haben. AÖ

25.03.2022

12:40 | orf.at: Weiter Widerstand gegen Windkraftwerke

Salzburg ist das einzige Bundesland, in dem es keine Windkraftwerke gibt. Nun ist wieder ein Projekt geplant – im Hochgebirge bei Flachau (Pongau). Auch dagegen wird es bald Einsprüche geben – von Alpenverein und Landesumweltanwaltschaft. Riesige Windräder seien eine große Gefahr für Tiere, sagen Gegner.

Widerstand gegen Windkraftwerke ist das Gebot der Stunde. Diese sind allen voran eine ästhetische Beleidigung, furchtbar ineffizient und raumfressende Ungetümer. Zudem haben sie die Abhängigkeit von Gas erhöht, was wir durch den Umstieg auf LNG jetzt finanziell teuer bezahlen werden. AÖ

23.03.2022

09:26 | Der Ungläubige zum trockenen März von gestern

Die „moderne Wissenschaft“… - lassen wir doch auch die alten Bauern- und Wetterregeln zu Wort kommen:
Auf Märzenregen dürre Sommer zu kommen pflegen.
Auf Märzenregen folgt selten Segen.
Lässt der März sich trocken an, bringt er Brot für jedermann.
März nicht zu trocken, nicht zu nass Füllt den Bauern Scheu'r und Fass.
Nasser März ist Bauernschmerz.
Trockener März erfreut des Landmanns Herz.
Trockner März, nasser April, kühler Mai Füllt Scheuer und Keller und bringt viel Heu.
Im Märzen kalt und Sonnenschein, wird die Ernte sehr gut sein.

22.03.2022

15:33 | tom-cat "Wer hat's gesagt?"

„Die Klimakrise regelt kein Markt, weil dem Markt sind Menschen herzlich egal“

( ) Renate Brauner, Ex-Vizebürgermeisterin von Wien

( ) Gregor Gysi, SED / PDS / LINKE, will das Wetter schützen

( ) Janine Wissler, SED, will das Wetter schützen

( ) Sahra Wagenknecht, SED, will das Wetter schützen

( ) Kevin Kühnert, SPD, will das Wetter schützen

( ) Saskia Esken, SPD, will das Wetter schützen

( ) Annalena Baerbock, Grüne, will das Wetter schützen

( ) Freidrich Merz, CDU, will das Wetter schützen

( ) Armin Laschet, CDU, will das Wetter schützen

( ) Markus Söder, CSU, will das Wetter schützen

( ) der Martin, hält das alles für Blödsinn

Da sind ja einige Experten (den Martin einmal ausgenommen), die tom-cat hier angeführt hat - aber nur ein(e) ist derart blöd so etwas von sich zu geben! TB

 

12:58 | science(!).orf.at: Warum es diesen März so trocken ist

Seit Wochen herrscht in weiten Teilen Österreichs große Trockenheit: Regen oder Schnee sind derzeit nicht in Sicht. Das schadet vielen Pflanzen, die jetzt angebaut werden – und es verstärkt auch die Gefahr von Waldbränden. Hintergrund sind klimatische Prozesse, die einander hochschaukeln.

Jetzt gilt die Analyse des Wetterberichts auch schon als Wissenschaft. Und morgen dann: Warum Putin an der Trockenheit schuld ist. Und übermorgen wird zu lesen sein: Greenpeace fordert Tempo 100 auf der Autobahn zur Bekämpfung der Trockenheit. AÖ

12:44 | orf.at: Grüne: Sofortprogramm für Energiewende

Als Beispiele nannte er die bereits genehmigten Pumpspeicherkraftwerk-Projekte in Ebensee und Molln...

Die GrünInnen*Außen sind die größten Opportunisten bzw. die schlimmsten Machtpolitiker überhaupt. Es soll ausschließlich das geschehen, was ihnen in den Kram passt, auch wenn sich die Forderungen vollständig widersprechen. So sind die GrünInnen*Außen jetzt plötzlich für Pumpspeicherkraftwerke in sensiblen Gebirgsregionen - anders ausdgedrückt für Betonstaumauern in den Bergen, die Täler fluten - obwohl sie ja gegründet wurden im Widerstand gegen ein Wasserkraftwerk. So sind die GrünInnen*Außen gegen russisches Gas, aber für chinesische seltene Erden und katarisches Flüssiggas. Gut letzteres ist insofern verständlich, als die GrünInnen*Außen gegen eine weitere Islamisierung Europas ohnehin nichts einzuwenden haben. AÖ

20.03.2022

20:29 | TGP: Globalist Agency Calls for Energy Lockdowns including Banning Cars on Sundays to Achieve Climate Goals

Die globalistische Internationale Energieagentur (IEA) ruft angesichts der in die Höhe schießenden Gas- und Ölpreise zu Energiesperren auf.
Monate nach den zerstörerischen und tödlichen COVID-Abschaltungen fordert die IEA neue Abschaltungen für die Allgemeinheit, wie z. B. das Verbot von Autos an Sonntagen und die Zulassung von Fahrzeugen mit bestimmten Führerscheinen nur an bestimmten Tagen auf der Straße.
Die globalistischen Regeln würden einmal mehr die Länder der Dritten Welt dezimieren, in denen die Menschen nicht den Luxus haben, von zu Hause aus zu arbeiten oder am Wochenende frei zu nehmen.

Die "Ökomarxisten" im Frontalangriffsmodus gegen die individuelle Bewegungsfreiheit wegen irgendwelcher hahnebüchernen Zielsetzungen... Wir empfehlen www.vesselfinder.com und www.flightradar24.com und dann reden wir weiter...!? Was 24h/täglich zu See/Luft an schwerstem Stoff rausgeblasen wird, kann der gesamte heimische Auto/LKw-Verkehr wohl gemeinsam in einem Jahr nicht leisten...!? Nachdenken, werte IEA. OF

18.03.2022

12:50 | derstandard.at: Solares Geoengineering: Das Schmerzmittel gegen Klimawandel

Künstlich injiziertes Schwefeldioxid in der Atmosphäre könnte die Sonneneinstrahlung reduzieren und den Temperaturanstieg auf der Erde minimieren – allerdings mit hohen Risiken

Wer so etwas vorschlägt, sollte dauerhaft weggesperrt werden. In unserer durch und durch ver-rückten Zeit werden diese gottspielenden Ideen vermeintlicher Erlöserfiguren dagegen diskutiert, was schon viel zu viel der Ehre ist. AÖ

14:33 | Leser-Kommentar
Dass sich das Klima auf der Erde verändert ist sichtbar aber dennoch ein völlig normaler Vorgang. Die Erde ist immer im Wandel - mal mit schnelleren und mal mit langsameren Auswirkungen. Verhindern lässt es sich jedoch nicht, genausowenig wie man einen Vulkanausbruch oder ein Erdbeben verhindern kann. Also warum Geld und sonstige Energie in eine aussichtslose Verhinderung setzen, die am Ende mehr Probleme als Vorteile bringt, anstatt sich mit klarem Kopf dieser Veränderung klug anpassen? Oh, Moment .... ich vergaß - die Vorteile sind bzgl. Machteinfluss und wachsendem materiellen Reichtum auf der Seite der Initiatoren zu finden und die Probleme auf der Habenseite der Bevölkerung.
Einfach mal irgendwas in die Atmosphäre sprühen - was soll da schon schiefgehen.

15:36 | Leser-Kommentar
Wenn das wirklich gemacht wird, ist das die größte Schildbürgerei aller Zeiten. Noch vor Corona, der Erzeugung künstlicher Staus im Straßenverkehr um den Verkehr zu reduzieren, oder Kobolden in den Batterien. Was passiert, kann hier nachgelesen werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Saurer_Regen - Kurzzusammenfassung: Es regnet Schwefelsäure. Passt aber natürlich IQ-technisch zu den anderen grünen Spinnereien.

17.03.2022

12:50 | orf.at: Klimakrise: UNO will mehr Frauen an Schalthebeln

In seinem Eröffnungsstatement kritisierte UNO-Generalsekretär Antonio Guterres gestern (Ortszeit), dass Frauen und Mädchen von der Klimakrise, von Verschmutzung und vom Verlust an Biodiversität am meisten gefährdet seien. Die Wahrscheinlichkeit für Frauen und Kinder, während einer Klimakatastrophe zu sterben, sei bis zu 14-mal höher als für Männer.

Antonio Gueterres reiht sich als Mann zwar nicht in die lange Liste weiblicher Quotenfehlbesetzungen von Ursula von der Leyen über Annalena Baerbock und Christine Lagarde bis zu Kamela Harris, eine furchtbare Fehlbesetzung ist er dennoch, ganz ohne Quote. Die Studie möchte ich nämlich sehen, dass Frauen deutlich häufiger an den Folgen der Klimakatastrophe - was auch immer das sein soll - sterben sollen. Frauen sterben ja lt. den Gender-Propagandisten an allem und jedem häufiger als Männer und sind von allem und jedem häufiger und stärker und intensiver und was auch immer betroffen, allein die Lebenserwartung spiegelt das überhaupt nicht wider. AÖ

16.03.2022

17:54 | derstandard: Neues "Climate Lab" in Wien soll bald Klimainnovatoren vernetzen

Noch ist es mehr eine Baustelle als ein Raum für Innovation: Im Inneren des bekannten Hundertwasserturms in der Wiener Spittelau werden gerade alte Büros ausgeräumt und mit neuen Schreibtischen, Stühlen und anderen Büroutensilien ausgestattet. Über drei Stockwerke und auf über 1.000 Quadratmeter Fläche soll hier in den nächsten Monaten das erste "Climate Lab" Österreichs entstehen. Ab Anfang September sollen sich dann Start-ups, etablierte Unternehmen und NGOs, die sich mit dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit befassen, in den neuen Büros, Veranstaltungsräumen und Coworking-Spaces treffen, um neue grüne Innovationen zu erarbeiten.

Ein Blümchenthema löst das andere ab, aber auf wirklich wichtige Fragen scheint man sich in diesem Land nicht konzentrieren zu wollen...!? Schlafwandelnd von einem Nichts zum nächsten; dem Klima wird's herzlich wurscht sein... OF

06:46 | Focus:  Solaranlagen in der Wüste: Forscher knacken ein wichtiges Rätsel

Theoretisch wären Wüsten ideale Standorte für große Solarfelder. In der Praxis gibt es einen Haken: Sand lagert sich auf den Paneelen ab, die Stromausbeute sinkt. Wissenschaftlern haben nun eine Lösung gefunden - ganz ohne Wasser.
Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelten nun ein Verfahren, das PV-Module von Sand befreien kann und dafür kein Wasser benötigt. Insbesondere für wasserarme Regionen könnte die neue Technologie eine große Hilfe darstellen.

Hervorragend und haben die Forscher auch eine Idee ... wenn dies Anlagen auf Dummheit gebaut sind? Man muss schon anmerken, die Technologie bietet schon gewaltige  Möglichkeiten, nur habe ich die Angst, die Grünen werden für die Sonne auch noch Steuer verlangen. TS

10:50 I Leserkommentar
Hmmmm, als Ingenieur der Energietechnik stellt sich mir noch die Frage .. wie kommt der Strom aus der Wüste nach Hamburg oder Berlin? … Im Stoffsack wie bei den Schildbürgern? .. Achne .. das erledigen die Kobolde von Annalenchen … Alles ist gut …

13.03.2022

17:56 | wnd: 'We don't want' lower prices for gas: Global warming apologists exposed

Die Amerikaner der unteren und mittleren Einkommensklassen leiden heutzutage unter den Energiekosten - der steigende Benzinpreis pro Gallone trifft einen Verkäufer viel härter als einen millionenschweren Politiker aus Washington oder einen Filmstar.
Aber die Linken sind der Meinung, dass es noch nicht hart genug zuschlägt.
Da die Benzinpreise in Amerika so hoch sind wie nie zuvor, wird sogar über eine Befreiung von der Bundesbenzinsteuer diskutiert, um die Kosten für die Verbraucher zu senken.

Linke Positionen der Apologeten und CO2-Phanatiker, die hüben wie drüben angesichts der aktuellen Preis-Lage nimmer haltbar sind und diese auf die politischen Misthaufen zurückbringen wird!? Es hat sich ausgeträumt, die Realität ist halt eine andre... OF

09.03.2022

12:34 | fazit - das wirtschaftsblog: Das Klima als Schicksal?

Viele Modelle malen schwarz. Dabei gibt es Innovationen und die Menschheit ist anpassungsfähig

Diese (pseudo-)religiösen Klimawandelhysteriker gehen ja im Kern davon aus, dass das Klima, wenn es keine Menschen gäbe bzw. keine CO2-Emissionen, irgendwie rein und unverfälscht wäre, und es der Mensch ist, der diese reine Unverfälschtheit aus dem Gleichgewicht bringt. Das hat zwar mit der Realität nichts zu tun, was aber diese Gläubigen kein bißchen stört. AÖ

08.03.2022

10:00 | Leser-Zuschrift für "Greta und die Thunfische"

Wie wäre es, bei der nächsten FFF Demo die umweltschonende Luftbetankung der NATO Jets nahe der Ukrainischen Grenze zu thematisieren ? Da wird Flugbenzin über tausende von Kilometern herbeigeschafft. Die eingesetzten Tankflugzeuge Boeing KC-135T Stratotanker starten vorwiegend in:

Mildenhurst / England
Ramstein/ Deutschland
Chania/Kreta
Moron/ 50 km südlich von Sevilla / Spanien.
https://www.flightradar24.com/LAGR250/2b1018e0 

07.03.2022

17:50 | ET: Tesla-Gründer Elon Musk: „Umgehend mehr Öl und Gas produzieren“

Unter dem Eindruck des Kriegs in der Ukraine hat Tesla-Gründer Elon Musk zur sofortigen Ausweitung der heimischen Förderung von Öl und Gas in den USA aufgerufen. Der Pionier der E-Mobilität betont, erneuerbare Energien könnten Russland-Importe nicht ersetzen.
In Reaktion auf den Krieg in der Ukraine und die Preisexplosion bei Öl und Gas forderte der Mitbegründer und CEO von Tesla, Elon Musk, die Vereinigten Staaten auf, die Förderung dieser Rohstoffe im eigenen Land auszuweiten. Diese Äußerung, so berichtet „Fox Business“, tätigte er in vollem Bewusstsein des Umstandes, dass sich eine solche Weichenstellung auf seinen eigenen Elektroautokonzern negativ auswirken würde.
„Ich sage es nur ungern, aber wir müssen die Öl- und Gasproduktion sofort erhöhen“, erklärte Musk am Freitag (4.3.) auf Twitter. „Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.“

Keine Ahnung, was dieser Typ für eine Rolle spielt, aber jetzt wird's wirklich spooky!? Der E-Mobil-Vorreiter kommt mit diesen Aussagen... Was kommt als nächstes? Die Thunfisch-Gretl als Rolemodell der IAA...!? Alles sehr sonderbar. OF

18:42 | Leser-Kommentar
Ich schätz mal, werter OF. Er hat Befrüchtungen das an seinen Hintern geht. Den seine Macht zieht er aus Fiat-Money. Wo wir schlicht bei Hemd und Hose angekommen sind. Die jungen Schneeflocken bekommen Angst, das ihre aufgebaute Macht flöten gehen könnte. Razor wird langsam schlagend ?!

18:50 | Leser-Kommentar
Dem Beitrag über Elon Musk muss man einen kleinen Schönheitsfehler anheften. Musk war nicht Mitbegründer von Tesla sondern hat den Laden etwa 2007 oder 2008 vom Deutschen Eberhard gekauft. Damals sagten viele, Tesla habe seine Seele verkauft.

...und unlängst erwähnte er, mit Ende 2022 gar keine E-Kutschen mehr produzieren zu wollen...!? OF

19:02 | Leser-Kommentar
der Herr Musk sagte, er wolle keine Teslas mehr verkaufen... er will die Kutschen ab nächstem Jahr nur noch vermieten.... produzieren will er sie weiterhin... wär doch auch schad um das schöne neue Werk, mitten in der Brandenburger Pampa
https://www.inside-digital.de/news/kein-scherz-tesla-will-ab-ende-2022-keine-e-autos-mehr-verkaufen

Gab unlängst ein Kommentar, hernach im brandenburger Pampawerk schon Lackierstationen eingebaut worden seien, obwohl der Boden noch nicht mal betoniert war... Hörensagen, dennoch stimmt hier in der Story einiges gar nicht zusammen...!? Mal sehen, was da von Tesla noch so kommt!? OF

12:08 | orf.at: Klimawandel: Nichtstun erscheint vielen einfacher

Wenn man die Menschen aber auf der Straße fragt, ob sie Umweltschutz wichtig finden, dann würden die meisten „Ja“ sagen. Nur in der Praxis etwas zu ändern, das fällt vielen schwer. Und das „ist es auch, was mich aus Forschungssicht so packt“, sagt Uhl-Hädicke. „Denn der Großteil der Menschen hat das Bewusstsein. Der Klimaschutz oder der Klimawandel sind im Bewusstsein der Leute angekommen und wird auch als eine der größte Bedrohungen wahrgenommen. Nichtsdestotrotz fällt es uns so, so schwer, dieses Wissen in Handlung zu übersetzen.“

Die Umweltpsychologietante sollte eher erforschen, warum diese Gehirnwäsche funktioniert, um Gesellschaften vor der Gehirnwäsche durch Scharlatane zu schützen, und nicht diesen noch Instrumente in die Hand zu geben, damit diese ihr zerstörerisches Werk effektiv und effizient umsetzen können. AÖ

04.03.2022

12:24 | welt.de: Nur durch Fleischkonsum war die Menschwerdung möglich

Als der nackte Affe den Baum verließ, ernährte er sich noch von Pflanzenkost. Erst die Umstellung auf Fleisch brachte den Menschen auf die Spur der Zivilisation. Sie ist der Motor der Evolution.

Dass FFF & Co. jedenfalls geistig schon jetzt auf den Bäumen sitzen, das bekommt bei jedem Interview, bei der Presseaussendung und bei jeder Demonstration bestätigt. Schlimm genug, dass diese Öko- und Evolutionsreaktionäre als Elite angesehen werden. Was sehr viel über die heutige Zeit aussagt. AÖ

03.03.2022

12:08 | science.orf.at: Vulkanausbruch kühlt Klima kaum

Der gewaltige Ausbruch des Untersee-Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha’apai vor etwa sechs Wochen wird die Temperatur im kommenden Jahr kaum beeinflussen. Das zeigt die Analyse chinesischer Fachleute. Ihnen zufolge werde das globale Mittel nur um etwa 0,004 Grad Celsius fallen – viel weniger als ursprünglich angenommen.

Man merkt in diesem Artikel der Wissenschaftsredaktion (!) doch ein wenig das Bedauern darüber, dass der Vulkanausbruch nicht zu einer stärkeren Abkühlung geführt haben. Diesen Wissenschaftsjournalisten dürfte daher nicht bekannt sein, dass eine deutliche Abkühlung der Erde katastrophale Folgen für den Globus hätte, insbesondere für die Versorgung mit Nahrungsmitteln. AÖ

02.03.2022

18:18 | sna: Habeck: Versorgungssicherheit wichtiger als Klimaschutz

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck schließt nicht aus, dass Kohlekraftwerke in Deutschland länger laufen müssen, um das Land energiepolitisch unabhängiger von Russland zu machen. Er kritisiert, dass die Abhängigkeit von russischen Energielieferungen in den vergangenen Jahren nur größer geworden sei.
„Da muss der Pragmatismus jede politische Festlegung schlagen, die Versorgungssicherheit muss gewährleistet sein“, sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch im Deutschlandfunk.
Im Zweifel sei diese Sicherheit wichtiger als Klimaschutz. Mittelfristig aber seien Unabhängigkeit in der Energiepolitik und eine klimaneutrale Energieproduktion das gleiche. Je stärker sich Deutschland auf eigene Energiequellen stütze, desto souveräner könne das Land außenpolitisch reagieren.
In den vergangenen Jahren sei die Abhängigkeit von russischen Energielieferungen immer größer geworden, sagte Habeck.

Späte Erkenntnis, aber immerhin! Bloß, wie erklär' ich's den Kindern...!? OF

01.03.2022

12:18 | orf.at: Zeitfenster für Klimarettung schließt sich

Schon jetzt sei knapp die Hälfte der Menschheit durch den Klimawandel „hochgradig gefährdet“. „Die angehäuften wissenschaftlichen Belege sind eindeutig: Der Klimawandel ist eine Bedrohung für das Wohlergehen des Menschen und die Gesundheit des Planeten“, heißt es in einer Zusammenfassung. 3,3 bis 3,6 Milliarden der knapp acht Milliarden Menschen weltweit seien bereits „sehr anfällig“ für die Folgen des Klimawandels. Dieses Risiko werde durch sozial-ökonomische Ungleichheit sowie die nicht nachhaltige Nutzung von Land und Meeren weiter erhöht.

Die apokalyptischen Klimareiter galoppieren wieder durch die globale Manege, ausgestatt mit "eindeutigen" wissenschaftlichen Belegen, die vermutlich so eindeutig sind wie bei Corona und der dazugehörigen Impfung und der dazugehörigen Auslastung der (Intensiv-)Betten und der dazugehörigen Prophezeiung von Lauterbauch, die sich ja mit heutigem Tag nicht erfüllte. Oder die so eindeutig sind, nämlich eindeutig falsch, wie die von der aktuellen "Klimaschau" widerlegte Behauptung im ZDF, wonach Bangkok vor allem wegen des vom Klimawandel verursachten Ansteigs des Meeresspiegels absaufen soll (hier). AÖ

27.02.2022

17:49 | jouwatch: Jetzt ist alles verloren: Frau Neubauers Antwort auf den Ukraine-Konflikt heißt Energiewende!

„Fridays for Future“-Aktivistin Luisa Neubauer macht der Krieg in der Ukraine nachdenklich. „Noch bis vor wenigen Monaten hat Olaf Scholz höchstpersönlich die Gaspipeline Nord Stream 2 verteidigt“, sagte sie dem Nachrichtenportal Watson. „Unter dem heutigen Gesichtspunkt muss man sich wirklich fragen: Wie kann es sein, dass er den Schuss nicht gehört hat?“ Und weiter: „Es ist auch nichts Neues, dass Putin von Demokratie und Menschenrechten nichts hält. Das präsentiert er in vollem Umfang seit acht Jahren auf der Krim.“ Der Krieg in der Ukraine mache deutlich, dass Klimagerechtigkeit und Frieden unzertrennbar seien und dass „Frieden im 21. Jahrhundert heißt, Klimagerechtigkeit einzufordern und die fossilen Energien im Boden zu lassen“. Neubauer sagte: „Die Antwort auf diesen Krieg muss auch der radikale Ausstieg aus Kohle und Gas und der radikale Einstieg in die erneuerbaren Energieträger sein.“

Diese verstrahlte Edel-Tussi sollte sich mit dem Wiener Bürgermeister die Hand geben!? Sie phantasiert von Klimagerechtigkeit und der andere schickt FFP2-Masken in ein Kriegsgebiet...!? Wenn diese linken Blasen platzen, wird der Knall wohl ein sehr lauter sein...OF

19:46 | Der Bondaffe
"Radikal" ist im Falle Neubauer immer gut und dann soll die kleine Dame doch gleich mal anfangen. Ob Sie "schlau" ist werden wir sehen. Schlau war es aber nicht, wenn Sie sagt: "Es ist auch nichts Neues, dass Putin von Demokratie und Menschenrechten nichts hält." Zumindest weiß Putin wie es in Deutschland zu geht, er war lange genug hier. Was man von Frl. Neubauer im Falle Russland wohl nicht erwarten kann, vielleicht sollte die kleine Dame erst einmal in Google Maps nachschauen, wo Russland überhaupt liegt.

Bei diesen würdigen Vertreterin******innen Deutschlands bleibt zu hoffen, daß Putin noch etwas von "Energiegrundversorgung" in Deutschland hält. Sonst friert sich Frl. Neubauer alsbald die Zehen ab. Was in dieser verfroreren deutschen Tussi-Gesellschaft nicht denkbar ist. Obwohl ich mir das bei vielen Zeit-Genossin******innen schon gerne einmal vorstellen möchte. Wie sie bibbernd und frierend in ihren dünnen Leggins dastehen und nach einer Heizung schreien.

Was soll's, das alles werden wir so nicht kriegen und auch Frl. Neubauer und Frl. Thunberg auf internationaler Ebene können sich darüber erbosen bis deren Hälse schlimm entzündet sein werden. Es geht nämlich nur ums Geld. Und das auch im Bereich "Umwelt und Klimalügen". Und da sind
diesmal wirklich alle gleich, denn niemand hätte gedacht und sich vorstellen können, daß die Hauptpropagandisten in diesem Bereich so abgrundtief bösartig sein können.

Ideologie gepaart mit Schmiergeld frißt Hirn wie's aussieht!? Lehrstunde für die Hüpfkinder, anders werden sie es wohl nicht kapieren... OF

09:15 | Leser-Zuschrift "Radioaktivität in Deutschland"

hier ein Link zu den Radioaktivitätswerten in Deutschland (damit man nicht aus jedem Ort eine Meldung braucht).
https://odlinfo.bfs.de/ODL/DE/themen/wo-stehen-die-sonden/karte/karte_node.html


09:14
 | Der Beobachter "Umweltrettung in der Ukraine"

Wir sehen ja nun gerade die Rettung des Klimas in der Ukraine. Dort wird derzeit der Dorfputz zu unser Land soll schöner werden, veranstaltet um die Umwelt zu schonen und das Klima zu schützen. Hier war der Wertewesten ganz vorne mit dabei und nun, wo es um die Preisverleihung geht, lässt der Westen sich nicht lumpen und tritt freiwillig etwas zurück, um der Ukraine den vollen Genuss der ersten Reihe in diesem Wettbewerb zu gönnen. Denn, es gibt hier schließlich keinen zweiten Preis.
Soweit die Satire.
Nun etwas ernster gefragt, was macht eigentlich Japan in dieser schönen vorkirschblütlichen Zeit?
Natürlich denke ich hier jetzt insbesondere an Fukushima und die millionen Tonnen an verstrahltem Kühlwasser. Wurden die bereits der Umwelt zuliebe dem Ozean anvertraut? Ich meine, wer könnte mit Wasser besser umgehen, als das riesige pazifische Becken?! Und gerade jetzt, wo keiner:in so genau auf Japan schaut, sondern alle Blicke sich auf die Ukraine und vielleicht auch nach Taiwan richten. Die Gelegenheit macht schließlich - Umweltverschmutzer. So eine günstige Zeit des Umwelt- und Klimaschutzes darf man(n) und frau auch, nicht einfach ungenutzt verstreichen lassen!
Was also sagen die Dosimeter auf der anderen Seite der Welt?

26.02.2022

20:04 | Maiglöckli ist für eine bessere Umwelt!

Weniger Lügen und mehr Verständnis, weniger Machthunger und mehr Entgegenkommen - ach so, Entschuldigung ich bin ja hier falsch; aber die Menschen in DE werden definitiv jetzt was für die Umwelt tun! Weniger Heizöl, weniger Gas, weniger Strom, verbrauchen, weniger Lebensmittel wegwerfen, weniger Auto fahren, weil die neoliberale Marktwirtschaft so toll ist und die Preise steigen - man könnte auch schreiben, die Realeinkommen sinken. Der Umwelt tut das gut!

 

09:56 | H. Lohse "Verstrahlt? Aktuelle Daten"

Guten Morgen b.com, die heutigen Werte der terrestrischen radioaktiven Strahlung bewegen sich weiterhin in niedrigen Bereichen zwischen 40 -70 nSV/h, vereinzelt werden kurzfristig Werte bis 150 nSV/h angezeigt.
Die Messung erfolgte zwischen 8:30 - 9:30 Uhr und gilt für das Gebiet um Hamm/Westfalen, halte Euch auf dem lfd.

Danke! Ich habe mir die Daten aus Polen von heute nacht angesehen (auf Anraten unseres polnischen Redaktionsmitgliedes) aber ach dort keine Auffälligkeiten! TB

18:58 | H. Lohse aktualisiert
Hier die Ergebnisse der Messung zwischen 18:00 - 18:30 Uhr, weiterhin in niedrigen
Bereichen zwischen 50 -70 nSV/h, vereinzelt werden kurzfristig Werte bis 200 nSV/h festgestellt. Sollte in den Nachtstunden eine signifikante Änderung eintreten werden
b.com Leser zeitnah informiert, -einen ruhigen Sa. wünscht HL.

25.02.2022

06:30 | SPON:  Internationale Atombehörde besorgt wegen Gefechten nahe Tschernobyl

»Es ist unmöglich zu sagen, ob das Kraftwerk sicher ist«: Die ukrainische Regierung warnt Europa vor den möglichen Gefahren durch den Kampf rund um den Reaktor. Und die IAEA mahnt ein »Höchstmaß an Zurückhaltung« an. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) ist alarmiert. Der Grund: Die Kämpfe rund um die zerstörte Atomanlage von Tschernobyl. Wegen der potenziellen Unfallgefahr verfolge sie die Situation in der Ukraine »mit großer Sorge«, erklärte die Uno-Organisation am Donnerstag.

Es ist beruhigend zu wissen, dass die Russen dieses Kraftwerk gesichert haben!
Wer kann wissen, zu welchen Schritte die Ukrainer fähig sind, wenn sie mit dem Rücken zur Wand stehen und mit dem Material "schutzige" Bomben bauen würden, für Terroranschläge in Moskau oder wo auch immer. Die Ukraine hat Geld für die Erhaltung des Schutzschirms erhalten und man sollte einmal prüfen, ob dies auch dort angekommen ist. Vor allem Geld aus der USA und der EU ... wo ist es hingekommen?  TS

12:34 I H.Lohse
In Anbetracht der z.Zt. im Netz kursierenden Horrormeldungen über Kämpfe, Sprengungen oder Zerstörungen des Kraftwerkes in Tschernobyl, lassen sich per Geiger Zähler keine erhöhten Strahlungen nachweisen, -die durchschnittliche radioaktive Strahlung hier, bewegt sich in erstaunlich niedrigen Bereichen und schwankt zwischen 40 -120 nSV/h. Es kann zumindest aktuell davon ausgegangen werden, dass die Lage um Tschernobyl als stabil zu betrachten ist. Daher die Bitte und der Hinweis an alle hier "outside der Box Tätigen", nutzt gerade jetzt die Möglichkeit zeitnahe Werte für D hier einzustellen, um zumindest in diesem Bereich Sicherheit durch faktenbasierte Ergebnisse vorweisen zu können.

....bleibe dran für Euch und werde 2-3 x tgl. Messungen auf erhöhte Strahlung durchführen.
Vielleicht können wir hier eine aktuelle Standortliste von ca. 8-12 Messstationen ins Netz bekommen (z.B. nach Bundesländern, gut wäre wenn wir in der Ukraine oder zumindest in der Nähe einem engagierten Aktivisten generieren können.
Macht weiter so, gerade jetzt ist es wichtiger, jeder der sich irgendwie mit einbringen kann, wird gebraucht.

23.02.2022

19:54 | wiwo.de: Umwelthilfe: Biokraftstoffe verursachen mehr Klimaschaden als Nutzen

Biokraftstoffe werden etwa aus dem Öl von Raps, Soja, Ölpalme und anderen Ölpflanzen gewonnen. Allerdings sind diese nicht unumstritten.

Der Agronom
Kaum setzt man 25 Jahre aufs falsche Pferd, realisiert es sogar die Deutsche Umwelthilfe.

19:34 | youtube: te: Nachgerechnet: Stromspeicher – Wunderwaffe der Energiewende?

Ziel der Energiewende ist, dass unser gesamter Strom aus erneuerbaren, nachhaltigen und grünen Energiequellen kommt. Wird das gehen? Und wenn ja, bis wann? Es wird immer Zeiträume geben, wo Angebot und Nachfrage auseinanderklaffen: In wind- und sonnenarmen Zeiten wird zu wenig produziert, während im Sommer die alternativen Quellen zu viel liefern. Sind Stromspeicher die Wunderwaffe der Energiewende? Wir haben beim Physiker Dr. Hofmann-Reinicke nachgefragt.

Ich weiß, Mathematik ist voll out, und wenn es dann bald ziemlich finster wird, haben diese Mathematikverweigerer genügend Zeit, dass aus plumper Ideologie Verweigerte nachzulernen. Wem es ein Anliegen ist, dass die Gesellschaft im wahrsten Sinne des Wortes erleuchtet bleibt, sollte sich diese einfachen Berechnungen auf der Zunge zergehen lassen. Etwas Hirnrissigeres und Unausgegorenes als die Energiewende hat es in der Menschheitsgeschichte bislang nämlich noch nicht gegeben. AÖ

22.02.2022

12:20 | conservativewoman.co.uk: Revealed, the true cost of Net Zero insanity … £18,000 a year for every household

Angesichts der derzeitigen Krise bei den Lebenshaltungskosten und der Pläne für eine Energierationierung, die Schlagzeilen machen, fällt es schwer, "Netto Null"als etwas anderes als einen großen Fehler zu betrachten.

Jürgen Trittin wird sich denken: £18,000, das ist ja wirklich nur eine (riesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesenriesen-)große Eiskugel, wie von mir versprochen. AÖ

08:16 | Leser-Kommentar zu Kommentar 2029 - 2202

Ja werter Leser, es gibt viel zwischen Himmel und Erde. Wer weiss das schon. Ich bin auf dem Land groß geworden. Meine Mutter hatte einen grünen Daumen. Doch selbst hier wurde Dünger bei Zimmerpflanzen im Topf benutzt und sie brauchten Wasser !!! Und diese standen für Kleinstlebewesen voll offen, ohne in Glas eingeschlossen zu sein. In 50 Jahren einmal gegossen, wird wohl Langzeitwasser sein ? Eine normale Topfplanze innen wie Aussen braucht grundsätzlich Wasser. Das entweder über den Himmel oder Gieskanne zugeführt wird. Und Pflanzen die keinen Dünger bekommen im Topf, hier sterben Blätter und die Pflanze wenn man nicht macht ein. Das ist sind meine Lebenserfahrungen. 

Die Pflanze in der Flasche stand einenhalben Meter somit 50 cm von einem Fenster weg und hatte Sonneneinstrahlung. Wenn Erde im Glas ist und Feuchtigkeit. Wenn die Sonne drauf scheint und oben ist eine Korken drauf. Der nicht ganz dicht ist also nicht 100 %, hat das Wasser die Eigenschaft, um wärmer es in dem Behältnis wird, um so mehr geht die Feuchtigkeit nach oben durch den Flaschenhals raus. Eine Pflanze gibt auch Feuchtigkeit ab, somit was wird geschehen ? Nehmen Sie einfach mal eine Glasflasche nicht eingefärbt und geben einen Korken drauf, und stellen diese einen halben Meter von einem Fenster hin, das Sonneneinstrahlung hat. Machen sie eine Markierung an der Stelle auf Höhe der Wasserspiegels. Dann schauen sie in z.B. in einem halben Jahr wieder hin, ob das Wasser mehr oder weniger geworden ist.

Nebenbei noch bemerkt auch Kleinstlebewesen brauchen Wasser. Sind Sie schon mal über ein Feld gelaufen, wo Trockenheit herrscht. Oben gibts keine Erde mehr in dem Sinn, sondern nur Staub und wenn dann Wind kommt...In der Flasche gibts keinen Wind, doch wo kommt das das Wasser her. Pflanzen brauchen nun mal 'Wasser, weil sie es wandeln, um sich zu erhalten und event. noch zu wachsen, wenn sie genüngend Wasser haben. Kein Dünger der Welt oder Kleinstlebewesen bringen eine Pflanze zum wachsen, wenn sie kein Wasser hat. Im  Artikel sieht man die Flasche und in dieser schaut ähnlich aus, als wäre man in einer Regenwald. Aber klar - in 50 Jahren nur einmal gegossen ?! Passt zu unserer Generation, Strom kommt aus Steckdose, dort wird er von Kobolden gemacht und das Netz speichert Strom. Und die optimale Pflanze ist die, welche ihr Wasser selber erzeugt und und Kleinstlebe-Kobolde nähren sie das sie gut wächst. Das Leben ist ohne Zweifel magisch ?

Die USA weiss das schon lange, https://de.wikipedia.org/wiki/The_Magicians_(Fernsehserie)

"Die Handlung basiert auf dem gleichnamigen Roman The Magicians des US-amerikanischen Autors Lev Grossman. Hauptfigur ist Quentin Coldwater,  welcher am Brakebills College for Magical Pedagogy ein Studium der Magie beginnt. Dort muss er feststellen, dass die magische Welt aus seinen Lieblingskinderbüchern tatsächlich existiert und eine Gefahr für die Menschheit darstellt." 
Ich bin wieder mal ausserordentlich fasziniert.

21.02.2022

19:41 | Leser-Zuschrift: Großbrand wegen Dämmwahsinn

Großbrand in Essen wegen des Dämmwahns. Man sieht den brennenden Dämmstoff heruntertropfen.
https://www.youtube.com/watch?v=IqZPlr5E3BA

Leider, werter Leser, werden immer wieder dieselben Baufehler (wegen der dummen Verordnungen) gemacht, die derartige Situationen begünstigen... Es ginge auch anders, aber die Industrie verhindert es permanent! OF

20:09 | Monaco
´brenna tuats guad´.....der Auslöser ?! evtl. ein Tesla in der Tiefgarage.....ein grünes Opferlamm.......

17:37 I orf: Ätna spuckt wieder Lava und Asche

 Etwas mehr als eine Woche nach einem spektakulären Ausbruch hat der Vulkan Ätna auf der italienischen Insel Sizilien erneut Lava und Asche gespuckt.

How dare you! Liebe FFF, "Aufstand der letzten Generation"-ler etc., bitte dringend nach Sizilien reisen, ein paar Lebensmittel zum Wegwerfen mitnehmen und am Kraterrand festkleben. Was der Ätna da tut ist total bööööse, alles andere als klimasensibel und inklusiv! HP

14:48 | mm: Ursula von der Leyen: EU-Kommissionspräsidentin sät Zweifel an Nord Stream 2

Die Abhängigkeit von russischem Öl und Erdgas ist zu groß und Europa damit erpressbar, warnt EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen. Sie sät damit starke Zweifel an der Gaspipeline Nord Stream 2.

Einer der Gründe, warum sie - ohne jemals  auf einer EU-Wahlliste gestanden zu haben - eingesetzt wurde? TB

Lösungsvorschlag des Einsenders
Lösungsvorschlag: Wir nehmen NordStream 2 - Gas und Uschi bekommt ihre Gasflasche mit Frackinggas zu Hause hingestellt + ihre eigene Steckdose montiert mit Zappelstrom... Und wenn Putin samt Rußland nicht zu den Erlauchten von Schwabilein gehört, na das paßt doch.
VG + Druschba.

12:40 | bild.de: Preis-Schock für E-Fahrer in München

Kein Scherz: Ab 1. April werden E-Autos in München deutlich teurer. Die Stadtwerke (SWM) erhöhen die Preise für ihre 593 E-Ladesäulen massiv – bis zu 82 Prozent mehr! Derzeit bieten die SWM den Kunden neue Verträge zum 1. April an. Mit neuen Konditionen. Wer eine Ladekarte kauft, zahlt statt bisher 5 Euro künftig 11,90 Euro – mehr als doppelt so viel. Alte Karten bleiben gültig.

Das eigentliche Ziel der Öko-Irren ist ja, das Zeitalter billiger Energie zu beenden. Alle Energiepreise sollen steigen. Zudem sollen sich bei stark steigendem Grundwasserspiegel durch die Veränderung der relativen Preise angeblich ökologischere Energieformen bevorzugt werden. Deren Preise sollen aber ebenfalls steigen, aber nur weniger stark als diejenigen, die für die Klimaerwärmung verantwortlich gemacht werden. AÖ

09:03 | F:  Keine besondere Pflege: Ein Mann hat einen Garten in einer Flasche gezüchtet, indem er sie einmal in fünfzig Jahren gegossen hat

Im Jahr 1960 beschloss David Latimer, ein Elektroingenieur aus Großbritannien, ein kleines Experiment zu wagen. Er füllte eine große 35-Liter-Glasflasche mit einer Erdmischung und senkte die Setzlinge vorsichtig mit einem Metalldraht hinein, dann goss er Wasser über sie. Von den vier Setzlingen überlebte nur einer. Zwölf Jahre später öffnete David die Flasche wieder, fügte etwas Wasser hinzu, ölte den Korken, um die Flasche besser zu verschließen, und öffnete sie nie wieder.

.... und dazu braucht man keinen Grünen.  Wahnsinn.   TS

16:10 | Leser-Kommentar
Werter TS, glauben Sie das wirklich ? Ein Korkverschluss ist nicht wirklich dicht. Und nach 50 Jahren ist Korken schlicht im Eimer. Zerbröselt wenn man ihn heraus nehmen will. Zudem hat Wasser die Eigenschaft bei Erhitzung nach oben zu steigen, wenn der Verschluss nicht 100 % dicht ist, geht die Feuchtigkeit flöten. Umgekehrt geht aber fast nicht rein. Die Pflanze stirbt und die Erde wird trocken. Vor allem wenn die Flasche Sonnenenstrahlung bekommt. Haben sie vielleicht schon mal eine alte Weinflasche die Voll war, stehend am Dachboden oder Keller o.ä. gefunden ? Ich schon mehrmals in meinem Leben, wo ich als Kind und Jugendlicher, in alten Häusern, Scheuen usw. stöberte. Die Korken verschlossen Flaschen waren meist fast gänzlich leer oder nur noch halb gefüllt o.ä. Und der Korken war vollkommen kaputt bröselig usw. Weshalb lassen wir uns immer so auf den Arm nehmen ?Zudem noch folgendes. https://www.espritduvin.de/derkork.htm

"Eine der Eigenarten des Korkens ist seine Luftdurchlässigkeit. Diese ist nicht von der Zellstruktur abhängig, sondern von den Öffnungen oder Poren im Korkgewebe, die man als Lentizellen bezeichnet. Das nun tote Zellgewebe ist nach wie vor atmungsaktiv und gestattet einen Gasaustausch (siehe oben, Porosität) zwischen dem Flascheninneren und der Umwelt. Weshalb auch die Flaschen liegend aufbewahrt werden sollten, damit der Wein den Korken berührt, das Zellgewebe durchdringt und den Luftaustausch herabsetzt Sie ist sehr hoch, im Lauf von 20 bis 50 Jahren wird er allmählich morsch und krümelig."

Somit !!! Und was sagt der Artikel ? Die Flasche hatte ein eigenes, autarkes Ökosystem entwickelt, und die Pflanze wuchs durch Photosynthese und produzierte die zum Leben notwendige Energie. Die ganze Zeit über stand die große Glasflasche mit Tradescantia unter der Treppe im zweiten Stock des Wohnhauses, in dem Latimer und seine Familie lebten, einen halben Meter vom Fenster entfernt. Ein wenig Sonnenlicht war alles, was die Pflanze 60 Jahre lang brauchte." Was für ein Bullshit. Und wenn man eine Zimmerplanzen im Topf ohne Glas nicht ab und zu mal düngt, was macht die Pflanze dann wenn der Nährstoffvorrat in der Erde aufgebraucht ist, die Pflanze stirbt wegen Nährstoffmangel ab !!
Herrgottnochmal gehts noch tiefer ???

19:09 | Die Leseratte zu 16:10
Nun mal nicht gleich in die Luft gehen. Die Idee des Flaschengartens, auch "Hermetosphäre" genannt, ist gar nicht so neu, es wurde erstmalig im 19. Jahrhundert darüber berichtet. Im Internet gibt es viele Anleitungen, wie man einen solchen anlegt. Und nein, man muss diese Pflanzen genauso wenig düngen wie wir die Bäume im Wald düngen oder das Unkraut am Wegrand, der natürlich Nährstoffkreislauf reicht, also das Abgestorbene der Pflanze wird im Glas von Mikroorganismen zersetzt und zu Humus.
Ob der gute Herr Latimer den Glaskolben wirklich 50 Jahre lang nicht mehr geöffnet hat weiß ich auch nicht, aber der Verschluss auf dem Foto ist meiner Meinung nach kein "Korken" sondern ein Kunststoffstopfen. Das wurde evtl. falsch übersetzt.

20:29 | Leser-Kommentar
Ja, Korken lassen Wasser hindurch, aber es kommt auf den Korken und auf eine evtl. Behandlung dessen an. Der Typ hat den Korken beim Einsetzen damals schon behandelt um eben einer Verdunstung entgegenzuwirken. Dieses Miniökosystem ist nicht erst seit kurzem immer wieder in den Medien, sondern seit über 15 Jahren. Und woher die Närstoffe kommen? Das immer wieder verrottende Blattmaterial und Kleinstlebenwesen sorgen dafür - eben das, was man bei Zimmerpflanzen aufgrund von Optik und nicht erwünschtem Kleinlebewesenbesiedlung vermeidet. Und der Lichtbedarf der grünen Tradescanthia Arten ist recht gering, weshalb sie auch an Stellen mit sogar wenig Licht noch wachsen.

 

08:16 | Terrorspatz ... auch heute ist wieder ein schwerer Orkan zu erwarten. 

der faden ist gerissen

 

08:13 | Leser Kommentar zu OF vom 2002-2006

Genau OF, ab Windstärke 6 schalten diese Windspiele nämlich ab und gehen in die "Lee-Position". Das schaffen nämlich die Rotoren und die Lager nicht.
Da sieht mann aber, das diese Schmierfinken keine Ahnung haben und sich irgendwelche Zahlen aus den Fingern saugen. Übrigens die Schäden, die der Sturm/Orkan angerichtet hat, dürfte auch die beste Stromausbeute locker in den Schatten stellen!

20.02.2022

20:06 | Leser-Zuschrift: Dümmster Bericht heute

Gibt es eigentlich einen Preis für den dümmsten Zeitungsbericht?
Anwärter heute: Kronen Zeitung - zu Fotos von Schäden des Sturmtiefs „Ylenia“ frohlockt der ungenannte Autor (ich vermute APA):
Energiegewinnung: 47,12 Gigawatt: „Ylenia“ sorgt für Windstromrekord: Milliarden an Kilowattstunden

Im Vorjahr waren bis zu diesem Tag erst rund 18,5 Milliarden Kilowattstunden zusammengekommen. Die E.ON-Analysten schätzen mit Blick auf die Wettervorhersage, dass im Jänner und Februar in Deutschland insgesamt mehr als 37 Milliarden Kilowattstunden Windstrom erzeugt werden könnten. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2021 haben die Anlagen in Deutschland rund 118 Mrd. Kilowattstunden Windstrom erzeugt.
https://www.krone.at/2631811

Tja, da wird man ein paar kaputte Dächer und Autos schon verkraften müssen!

Bloß spannend, dass bei diesen Windstärken die Räder wegen Überlastung gar nicht laufen...!? OF

18:51 | Leser-Beitrag: Ecuadorianischer Regenwald stirbt für deutsche Windräder

Auszug:
Im November veröffentlichte die einen Atlas der „Umweltgerechtigkeit“, der dokumentiert, welche sozialen und ökologischen Folgen der sogenannte grüne Bergbau unter anderem in Lateinamerika nach sich zieht.
Der als „grüne Bergbau“ bezeichnete Abbau von Rohstoffen, die benötigt werden, um die weltweit angestrebte Energiewende zu realisieren, werde in den nächsten 30 Jahren rund drei Milliarden Tonnen Metalle und Minerale wie Lithium oder Kupfer benötigen, rechneten Experten der
Autonomen Universität Barcelona gemeinsam mit der bergbaukritischen NGO Mining Watch Canada aus.
In ihrer Studie warnen sie davor, dass der „grüne Bergbau“ Ökosysteme mit lebenswichtiger Bedeutung für die Wasserversorgung, die Erhaltung des Lebens und die Regulierung des globalen Klimas bedroht. Der starke Anstieg des Extraktionsdrucks von Metallen und Mineralien werde nicht
nur die Umwelt-, sondern auch die Sozialkrise weiter verschärfen, so ihr Fazit. (MS)

Auch deutscher und österreichischer Wald muss für diesen vorsintflutlichen Irrsinn sterben! Leider scheinen das die Bälger samt ihrer öko-marxistischen Vorreiterschaft noch immer nicht verstanden zu haben, wo all der Rohstoff für die Handys, Laptops, Konsolen, Batterien, Vögelschreddermühlen etc. herkommt!? btw. Buffett steht wieder solid im Öl und Blackrock samt Vangard mit über 1 Billion USD in der Kohle...!? Das grüne Mäntelchen weht offenbar immer leichter im Wind!? OF

09:55 | welt: Blockieren und Zerstören – Klima-Aktivisten kündigen Radikalisierung an

Einer der Mitgründer der Braunkohlegegner von „Ende Gelände““, Tadzio Müller, hält die Bildung einer „grünen RAF“ für möglich. Er selbst sprach sich gegenüber der Zeitung für das Zerstören von Industrieanlagen aus. Müller spricht von einem vermeintlichen „Klima-Notstandsrecht“. Bereits im vergangenen Jahr hatte Müller in einem „Spiegel“-Interview die Möglichkeit einer grünen RAF in den Raum gestellt.

Ein neu erfundenes "Grundrecht" um die Zerstörung relevanter Infrastruktur zu rechtfertigen - hat man sich das von der BLM-Bewegung abgeschaut? TB

09:36 | Leser-Kommentar zum Blockieren der Flughäfen von gestern

Ja und nochmals ja, einfach machen lassen! Flughäfen, Häfen, Eisenbahnstrecken, Versorgungsdepots, Verkehrsbetriebe und natürlich auch medizinische Einrichtungen, alles bestreiken und stillegen - sofort! Dann gibt es kein Essen mehr zu retten, weil keins da ist. Wenn diese Gruppe dann die gleiche mediale Aufmerksamkeit wie Corona bekommt, geht ganz fix das Licht aus auf der Himmelsleiter. Lassen wir die jungen Wilden doch kurz ihren Traum ihrer Scheinwelt "er"leben um dann ewig Ruhe vor solchen queren Phantasien zu haben. Beim Fressen stirbt die Moral und nicht nur diese! Die "letzte Generation" ist das allerletzte und wird danach durch die "vorletzte Generation" ersetzt - game over. Vor 30 Jahren wurde noch nachgefragt, wer denen ins Gehirn geschixxen hat, heute bekommt dieser Abschaum eine Plattform in allen Medien und wird bejubelt. Gab es in dieser Generation keine Kondome oder "mein Bauch gehört mir", würde uns viel Kummer ersparen.
p.s. Würde die radikale rechte Szene Gleiches äußern, dann wäre der GGSchutz schon wieder in voller Montur vor der Tür!

19.02.2022

19:25 | MMNews: Angebliche Klimaschutz-Gruppe will jetzt Flughäfen blockieren

Die radikale Klimaschutz-Gruppe "Aufstand der letzten Generation" hat ihre Androhung von Flughafen-Blockaden bekräftigt, sollte die Regierung nicht bis Sonntagabend auf ihre Forderungen eingehen. "Wenn unser Ultimatum verstreicht und es keinen Fahrplan für ein Essen-retten-Gesetz und die Agrarwende geben wird, werden wir uns darauf konzentrieren, die empfindliche Infrastruktur zu treffen, zum Beispiel Flughäfen und Häfen", sagte eine Sprecherin der Gruppe der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Wenn wir keine Antworten erhalten, werden wir die konkrete Planung für Störaktionen beginnen."

Der Flughafen von Davos wird davon wahrschienlich nicht beroffen sein! TB

19:35 | Monaco
so könnten sie vermelden ´nur ein kleiner Buchstabe für mich, ein großer Schritt, für die Menschheit´....von Häfen, in den Häfn....


14:21
 | captain: Rotterdam Ranks as Europe’s Top Carbon Polluting Port, NGO Says

Die von T&E erstellte Rangliste der europäischen Häfen nach Kohlenstoffemissionen stellt die Häfen vor die Aufgabe, mehr für eine saubere Schifffahrt zu tun, während die Gewinne der Industrie steigen. Rotterdam wurde von der Nichtregierungsorganisation Transport & Environment (T&E) als Europas Hafen mit dem höchsten Kohlendioxidausstoß eingestuft. Der Rotterdamer Hafen, der verkehrsreichste Seehafen Europas, verursacht jedes Jahr fast 14 Millionen Tonnen CO2 und liegt damit gleichauf mit dem fünftgrößten industriellen Umweltverschmutzer Europas - dem Kohlekraftwerk Weisweiler in Deutschland, so eine neue T&E-Studie, in der die Kohlenstoffemissionen der Häfen bewertet werden. Antwerpen und Hamburg liegen auf den Plätzen zwei und drei, während drei der 10 größten Umweltverschmutzer-Häfen in Spanien liegen.

Kommentar des Einsenders
Endlich wird auch die Hauptschlagader der Wirtschaft, die Schifffahrt, angegriffen. In dem Artikel geht um die Kohlenstoffemissionen der europäischen Häfen.
T&E : Transport and Environment ist die Dachorganisation von nichtstaatlichen europäischen Organisationen, die sich für einen nachhaltigen Verkehr einsetzen. Die 53 Mitgliedsorganisationen kommen aus 24 Ländern. T&E besteht seit 1989

17.02.2022

12:14 | ET: Aus für Pelletofen und Kamin? Umweltamt will Schadstoffe weiter senken

Obwohl die Luft in deutschen Städten so sauber wie schon lange nicht mehr ist, will Dirk Messner, der Präsident des Umweltbundesamts (UBA), die Luftqualität noch weiter verbessern. Damit reagiert er auf eine neue Zielsetzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). ...Davon betroffen seien einfache Kaminöfen und Holzpellet-Heizsysteme. Der Staat fördert derzeit Pelletheizungen als klimafreundliche Alternative zu Öl- und Gasheizungen. Millionen Deutsche nutzen Kamin- oder Kachelöfen zum Beheizen ihrer Häuser und Wohnungen.
Der UBA-Präsident kritisiert die Fördermaßnahmen der Regierung allerdings als ein „Nullsummenspiel.“ So sei die Feinstaub-Belastung aus Holz-Heizungen inzwischen höher als die von einem Pkw.

Hineinregieren bis ins Schlafzimmer... Zuerst wird gefördert, brav gekauft und dann das Aus...!? Diese Politik ist nicht mehr tragbar, da nicht mehr zurechnungsfähig und verläßlich! Es ist ein weiterer Frontalangriff auf die individuelle, autarke Lebensführung der Menschen... Die bereits bekannten nassen Fetzen braucht's einmal mehr! OF

16.02.2022

12:08 | visualcapitalist.com: Comparing the Carbon Footprint of Transportation Options

Mit der wachsenden Besorgnis über den Klimawandel wird sich jeder Einzelne zunehmend seiner Auswirkungen auf die Umwelt bewusst. Aus diesem Grund ist es naheliegend, die Verkehrsmittelwahl zu prüfen, sei es für den täglichen Arbeitsweg oder für eine Freizeitreise ins Ausland: Was ist die umweltfreundlichste Art, von einem Ort zum anderen zu gelangen?

Ein Vergleich, der ausschließlich die bei der Nutzung des Verkehrsmittels anfallenden Emissionen berücksichtigt, nicht aber jene der genutzten Infrastruktur und des genutzten Transportmittels, ist völlig für die Fisch'. Zudem muss bei sämtlichen E-Transportmitteln der tatsächliche Strommix berücksichtigt werden, der die tatsächliche CO2-Emission stark variieren lässt. AÖ

10:37 | welt: Klima-Aktivisten kleben sich an Fensterglas und verteilen Mist

Aktivisten der Initiative „Letzte Generation“, die seit Wochen mit ihren Blockaden Autofahrern das Leben schwer macht, haben ein neues Ziel entdeckt und ein Regierungsgebäude ins Visier genommen. Sie haben Mist auf den Teppich des Landwirtschaftsministeriums gekippt.

Wie wär´s mit einem therapeutischen Bootcamp, beispielsweise auf einem Bergbauernhof?

15.02.2022

12:52 | science.orf.at: „Jugend nicht zu viel Angst machen“

In zwei Wochen erscheint der nächste Bericht des Weltklimarats. Er wird die Folgen der Klimakrise und mögliche Anpassungen aufzeigen. Der Generalsekretär der Weltwetterorganisation (WMO) sorgt sich nun um psychische Belastungen bei der Jugend.

Es sind doch gerade die Gretas - "I want you to panik" - Luisas und Cos, also (Berufs-)Jugendliche, die im Chor mit "Wissenschaftern" fortlaufend Panik verbreiten, verstärkt, gefördert und gutgeheißen von den Medien, insbesondere den angeblich seriösen Medien, die die Klimaapokalyptik für eine seriöse Position erachten. Fast gewinnt man den Eindruck, dass das Leben dieser Panikmacher so langweilig ist, dass sie sich an der Panikmache erfreuen, und die massiven psychischen Schäden, die diese Panikmache verursacht, als berechtigten Kollateralschaden billigend in Kauf nehmen. AÖ

14.02.2022

17:09 | jouwatch: Die Klimakatastrophen sind frei erfunden

Die Frage, wer den Inhalt der aufwendig gestalteten Broschüre (hier) maßgebend prägt, beantworten bereits zwei ihrer insgesamt vier Vorworte. So ist die Autorin eines dieser beiden Vorworte, Frau Katharina Rogenhofer, Zwillingsschwester der bekannten Klimaaktivistin Luisa Neubauer. Die Klima-Kindereien ihres Vorworts passen zu dieser familiären Nähe. Aber auch das Hauptvorwort von Franz Titschenbacher, Präsident des österreichischen Biomasse-Verbands, erinnern mehr an Klimaideologie – Markenzeichen des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung -, als an das unschuldige Thema „Holzwirtschaft“. Auffallend, weil sogar deutsche Verhältnisse weit in den Schatten stellend, ist die „Expertise“ von Frau Leonore Gewessler, Autorin des letzten Vorworts und Bundesministerin Österreichs für gleich sechs(!) Staatsressorts auf einmal, nämlich „Klimaschutz“, „Umwelt“, „Energie“, „Mobilität“, „Innovation“ und „Technologie“. Als akademisch-berufliche Basis weist sie für diese Mammutaufgabe ein Bachelorstudium der Politikwissenschaften auf, einschlägige Berufstätigkeit ist dagegen leider Fehlanzeige (hier). Da kann man nur noch für unser schönes Nachbarland die Daumen drücken.

Seit Al Gore ein großes Märchen ohnen Evidenz - analog zu Corona! Dass der Biomasse-Verband wie andere in der apokalyptischen Erzählweise des großen Untergangs so dermaßen auf die Tube drücken ist klar, die Verbandmitglieder (Kesselhersteller, Palletshersteller und -Importeure, Installationsbetriebe etc.) wollen dank der Länderförderungen wieder mal die Häuslbesitzer zu einem Heizungstausch bewegen und Kohle machen! Alle Jahre wieder wird irgendeine Sau durch's Dorf getrieben, um die steuermittelinduzierte Investitions"laune" am Laufen zu halten, im Glauben der Welt etwas Gutes zu tun!? Dass der meiste Krempel der billig verpressten Holzstaubpellets vom Balkan, Rumänien, Weißrussland, etc bezogen wird, da hier vielfach die Kapazitäten fehlen, erzählt man nicht gern... Und der einzt so stolze "Forst" dürfte sich schön langsam wieder mal postitionieren, wenn es um handfeste Nachhaltigkeit und ökologisches Wirtschaften geht! OF

10:21 | Der Beobachter

> Mal ehrlich, was haben diese so genannten Klimaschützer denn überhaupt im Kopf?
> So leid es mir tut, ich glaube nicht viel. Da rennen ganze Jungvölker einer kranken Jugendlichen mit Asperger Syndrom hinterher und glauben jedes Wort aus deren Munde, ohne zu reflektieren.
> Nun könnte man sagen, na ja, die sind eben noch jung. Ja. Das sind sie und bitte schön, woher soll also die Weisheit kommen, wenn nicht von den "Erfahrenen"?
> Und auch die Jüngeren unter den Erfahrenen, um das Wort Erwachsen nicht zu verwenden, sind nicht besser und unterstützen die ganz Unerfahrenen nach besten Kräften. Ja, sogar ganze Heerscharen von Lehrern hofieren die Jugendliche aus Schweden. Wie also sollen die Heranwachsenden überhapt ermessen, was sie anrichten?
> Nein, das können sie gar nicht mehr. Es sind vor allem die Lehrer und die grünen Parteigänger, die diese nun entstehende und bereits entstandene Misere angerichtet haben und für die daraus resultierenden kommenden Zustände verantwortlich sind.
> Im Einzelnen:
> Natürlich sind Klimaschutz und Umweltschutz eine gute Sache. Wenn es denn überhaupt möglich ist!
> Und selbstverständlich will man bei einer guten Sache dabei sein. Nur, wenn dafür die eigenen Lebensgrundlagen geopfert werden, ist das ziemlich weltfremd. Das wäre so, als würde sich jemand einem Tiger anvertrauen und diesem erklären wollen, dass man nun kein Fleisch mehr esse, um das Klima zu retten.
> Denn was geschieht in der Welt anderes? Deutschland gibt die Atomenergie auf. Deutschland gibt die Automobilindustrie auf. Deutschland gibt Kohlekraftwerke auf. Deutschland gibt die Industrie komplett auf, da Deutschland ein Dienstleistungsland werden soll. Deutschland schafft all die vielen Arbeitsplätze ab, weil sie umweltschädlich sind. In der Industrie genauso wie in der Landwirtschaft oder dem Handwerk, denn wer braucht schon Schlachter wenn kein Fleisch mehr auf den Tisch kommt. Getreide aber wird zur Stromerzeugung verbrannt.
> Dienstleistungen sollen es deshalb richten: Es werden wenige aber hochqualifizierte Arbeitsplätze neu geschaffen, für Gender, Gleichstellung, Co2-Einsparung, Kinder- und Tierschutz, für Erneuerbare Energien und nicht zuletzt für die entsprechende Erteilung von Zertifikaten und Coachings. Prima. Nur, was macht die Welt um uns rum? Nichts. Die Chinesen verbrauchen jetzt das Öl, die Kohle und auch das Gas und produzieren nun das, was Deutschland nicht mehr darf. Die Franzosen, Tschechen und viele weitere bauen neue Atom- und Kohlekraftwerke und liefern dann den Strom, vor allem dann, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind sehr still ist, nach Deutschland. Die Russen liefern ihr Gas in die ganze Welt, nur nicht mehr nach Deutschland und produzieren neben den Chinesen, das was Deutschland nicht mehr liefern mag, Autos, LKW's, Flugzeuge, Werkzeuge, Stromkabel in allen Dimensionen, Bestecke, Chemie, Waschmittel, Desinfektionsmittel und auch tiefgefrorene Lebensmitte, wie Fleisch, Wurst und Backwaren.
> Wo verehrter Betrachter, wird nun das Klima geschützt, das Co2 eingespart? In Deutschland sagen Sie. Nun ist die Welt eine Kugel und rund und das Klima hält sich an keine Grenzen, die wir Menschen gezogen haben und so kommt das Co2, das wir in Deutschland eingespart haben nun aus dem fernen China, Indonesien oder Vietnam zu uns. Ergebnis? Null.
> Klimaschutz? Null.
> Nur ist Deutschland nun kein Gesprächspartner auf Augenhöhe mehr. Schon gar nicht mehr für die Staaten denen man früher gesagt hat wie es zu laufen hat. Man lacht auf der ganzen Welt, - über Deutschland.
> Und auch über die Nato, weil, die Amerikaner machen es fast genau so. Nur lassen die Amerikaner ihre Streitkräfte nicht verkommen und sparen diese, anders als Deutschland, auch nicht kaputt.
> Das wird sich aber für Deutschland rächen. Wie der vorher beschriebene Tiger. Der wird nicht nun auch anfangen kein Fleisch mehr zu fressen, der bedient sich einfach. Und so wird das auch mit Deutschland geschehen, es wird sich "irgendjemand" bedienen, sei es ein Tiger, Bär oder Löwe. Und nicht nur in und an Deutschland, sondern an allen in Europa, die diesen Weg mitgehen. Dann wird Krieg ausbrechen, weil das Gleichgewicht und die Ausgewogenheit der Abschreckung nicht mehr gegeben ist und Deutschland wird ums überleben kämpfen. Wie aber kämpft man gegen einen Tiger?
> Und in diesem Kampf (Krieg) wird soviel Co2 verbraten und das Klima und die Umwelt verschmutzt, wie in 500 Jahren vorher zusammen nicht.
> Was also, liebe jungen Freunde der Grünen Apokalypse hat dann der ganze Umwelt- und Klimaschutz gebracht und vor allem - für wen?

10.02.2022

07:07 | RT:  "Dümmste Energie-Politik der Welt": Explodierende Strompreise und Zerstörung der Landschaft

Die Ampel-Koalition ist noch keine hundert Tage im Amt, da spitzen sich diverse Probleme der Energieversorgung zu, die sie von der Vorgängerregierung geerbt hat. Das Vorhaben, auf erneuerbaren Strom zu setzen, könnte sich als fatal erweisen, in ökologischer wie sozioökonomischer Hinsicht. Während das Schicksal der Pipeline Nord Stream 2 täglich im Zusammenhang mit der Ukraine auf allen Kanälen erörtert wird, treten die wirtschaftlichen und sozialen Probleme der Stromversorgung bisher eher in den Hintergrund. Aber auch die ökologischen Folgen des Versuchs, überstürzt auf Großkraftwerke zu verzichten, werden vielerorts in der Landschaft sichtbar.

Es wäre ja nicht so ... als hätten die wirklichen Experten, also jene Menschen die täglich mit der Stromversorgung in Deutschland zu tun haben, nicht ihre Meinung gesagt, doch waren sie nicht in der Lage auch gehört zu werden ... durch die Tür zu den anderen Expertenräten. 
.... und so wird es auch wie bei Corona kommen, die Regierung wird ein Maßnahmenpaket schnürren und es wird die Lage schlimmer machen.  TS

13:40 | Leser Kommentar  
Wenn das Gejammere noch so groß wird- ich hab da kein Mitleid mehr. Ich kann nur sagen geliefert wie bestellt.

Ich hab jahrelang versucht diese grünen Realitätsverweigerer und Ideologen aufzuklären, die wollen es nicht sehen. Ich kann nur sagen: Wer nicht hören will muß fühlen!!! Selbst die Schäden, welche die Chemtrails anrichten wollen die Menschen nicht sehen. Da brauchst auch kein Freiland Bio Obst und Gemüse nicht mehr kaufen. Es spritzt zwar der Landwirt nicht , aber der Dreck (Aluminiumoxid und anderes schädliches Zeug ) kommt halt von oben.

09.02.2022

08:09 | Leser Kommentar zu 080222 - 1942 "Sonderbeauftrage"    

Ob schwarz, rot, gelb, blau, rot-rot und grün.
99.8% aller Politiker weltweit sind kriminelle, korrupte Kretins, die kein Volk gebrauchen kann.
Leider fehlt der Masse des Volkes die Intelligenz, sich dessen bewußt zu werden.
Früher der Feudalismus und der Vatikan, die jedoch im Verborgenen immer noch mitspielen und sagen wohin die Reise geht.
Heute ist es eine faschistische Diktatur, die als Demokratie getarnt, bezeichnet wird.
Politiker arbeiten versteckt und abhängig im Sumpf für den Dämon Mammon in Logen gefangen und bereits jetzt lebendig begraben, nur wissen sie es nicht.
Mich ekelt es wirklich zu tiefst vor diesen Kretins.
Es sind willfährige Handlanger der Dunklen Seite, die jedes Gesetz brechen dürfen, weil die Gesellschaft aus Angst, Faulheit, sowie Dummheit nichts gegen diese Verbrecher unternimmt.
Die Franzosen haben das einmal von 1789 - 1799, 10 Jahre blutig gemacht. Nur hat es auch nichts gebracht. Es folgte eine Republik, getarnt als anderer Feudalismus, die auch Demokratie genannt wurde.
Ein Staatsanwalt oder Richter unternimmt schon gar nichts, weil diese zu diesem Sumpf gehören bzw. im Bann der BAR (International Bar Association) nichts unternehmen dürfen, wenn es von höchster Gnade nicht gewünscht ist.
Die völlig verdummte Menschheit wird es nicht erleben, dass dieser ekelhafte politische Abschaum von unmenschlichen Wesen verschwinden wird,
weil sie sich immer wieder, von Wahl zu Wahl von diesen Satanisten verführen lassen und nicht merken, wie sie verarscht werden.
Selbst die Alten nicht, denen eigentlich auf Grund der vielen Wahlen, die sie schon erlebt haben, wissen müssten, wie diese politischen Kretins handeln und lügen.
Leider.

08:45 | Leser Kommentar   
Werte Leser, ich halte es nicht für ausgeschlossen, das auch das Legitimensation-Problem der BRD, einen merkbaen Anteil daran hat. Seehofer hat das mal, treffend zum Ausdruck gebracht. Denn wenn im Hüherstall keine echten Hähne (Hennen) sitzen, sondern Marionetten, was soll dann anderes rauskommen ?

13:49 I Leserkommentar
Ich gebe dem Leser uneingeschränkt Recht. Allerdings sollte man eine Sache dabei nicht vergessen, denn die Politkretins sind nicht das primäre Problem, sondern die gewalttätige Werkschutztruppe «POLIZEI». Solange die sich mit den Politverbrechern solidarisieren, werden diese Krimminellen von ihrem Tun nicht ablassen. Erst die Rückbesinnung auf menschenwürdiges gerechtes und verantwortungsvolles Handeln dieser Auftragsschläger, wird diesen Spuk beenden.
Mit besten Grüßen,

08.02.2022

19:42 | Die Leseratte: Sonderbeauftragte 

Kaum im Amt, aber die Freunderlwirtschaft kann sie schon. Annalena Baerbock beruft die Chefin von Greenpeace (!) als "Sonderbeauftragte für internationale Klimapolitik". Angeblich hat man sich bei "vielen Weltklimakonferenzen" kennen gelernt. Na klar, und niemand hatte bei diesem Deal die Finger mit drin. Damit die Dame Staatssekretärin werden kann, wird ihr auch mal eben die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen, geht offenbar ganz einfach, wenn man will.

https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/177409-baerbock-holt-greenpeace-chefin-morgan-ins-auswaertige-amt

Der nächste Maulwurf auf Staatskosten...!? Die Lachnummer entwickelt sich schon zur kleinen Katastrophe... OF

09:00 | ZeroHedge:  Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass die Modelle des schrecklichen Klimawandels falsch waren, was nun?

Wissenschaftler geben zu, dass sie Wolken nicht genau modelliert haben und dass sie einen 1000-mal leistungsfähigeren Supercomputer benötigen, um dies genau zu tun ... 

.. spannender Artikel ... und wenn bedenkt, dass die Experten nicht einmal das Wetter von Morgen vorhersagen können.  Aber grundsätzlich sollten wir in dieser ganzen Diskussion immer bedenken, solange man in einem chinesischen oder indischen Fluss ein Foto ohne weiteres entwicklen kann ... bringt eine CO2 Reduktion soviel, wie eine Booster Impfung.  TS

07.02.2022

10:06 I c-t: Satellitenmessungen zeigen einen siebenjährigen Stillstand der globalen Durchschnittstemperatur

Die neuesten Satellitendaten entlarven dieses Vorgehen abermals als reine Willkür. Wie die blaue Linie zeigt, gab es im vergangenen Monat kaum eine Abweichung (0,03°C) vom Durchschnitt des Zeitraums 1991-2020. Der 13-Monats-Durchschnitt der roten Linie zeigt eine Bewegung von etwas mehr als 0,1°C. Ausserdem zeigen die Satellitenaufzeichnungen seit sieben Jahren und drei Monaten keine globale Erwärmung mehr.

Ohne Erwärmungsbedrohung kein Emmissionshandel, keine Abgaben, keine zusätzlichen Einnahmequellen und keine Angsterzählung... HP

08:55 | mises:  WIE MIT KLIMAPROJEKTEN DIE SCHULDENBREMSE AUSGEHEBELT WIRD

Seit kurzem wird in Deutschland über die Verfassungsmäßigkeit einer zusätzlichen staatlichen Kreditaufnahme in Höhe von 60 Milliarden Euro diskutiert. Die Kreditaufnahme ist umstritten, weil Deutschland eine verfassungsmäßige Schuldenbremse hat. Die Schuldenbremse begrenzt die Möglichkeit des Staates, sich zu verschulden und zwingt ihn in normalen Zeiten zu einem ausgeglichenen Haushalt. In Notzeiten jedoch erlaubt die Schuldenbremse Ausnahmen und höhere Defizite, um die Notlage zu bekämpfen. So ist es nicht verwunderlich, dass zur Bewältigung der Coronakrise enorme Summen an Schulden aufgenommen wurden.

Das Wetter dient nur dazu ... die EU zu retten. Es regnet bereits in diversen Bereichen der EU und nun braucht man das Wetter um das Klima innerhalb der EU zu retten. 
Wer tatsächlich glaubt mit Geld das Wetter zu beeinflussen, der glaubt auch die Grünen sind für die Natur.  TS

05.02.2022

18:27 | TE: Grimms Märchenwald darf für 241 Meter hohe Vogelschredder wird abgeholzt

Mehr Naturfrevel geht kaum: 18 Windräder mit 241 Meter Höhe dürfen in den Reinhardswald in Nordhessen gebaut werden. Das Regierungspräsidium Kassel hat jetzt endgültig Errichtung und Betrieb der Windindustrieanlagen im Forstgutsbezirk Reinhardswald genehmigt. Genehmigt wurde auch der Bau von autobahnähnlichen Zufahrtswegen für die Schwerlastwagen, die die Einzelteile auf die Höhenzüge transportieren sollen. Von 690 Einwendungen von 736 Einwändern gegen den Bau des größten Windindustrieprojektes spricht das Regierungspräsidium Kassel. Tatsächlich gingen im langen Verlauf insgesamt mehr als 47.000 Stellungnahmen ein – sie wurden alle schnell von CDU und Grünen in Hessen beiseite gewischt oder flogen wohl direkt in die Papierkörbe. Der Wald gehört dem Land, das kann mehr oder weniger damit machen, was die Politik will. Geändert wurde jedenfalls nichts an dem wahnwitzigen Zerstörungsprogramm Nordhessens.

Ein weiteres trauriges Kapitel grüner Umweltzerstörung.  RI

04.02.2022

17:54 | welt.de: Mit dem E-Auto Steuern sparen? Ein neuer Plan macht diesen Traum zunichte

Die Hoffnung, mit einem Elektrofahrzeug Mineralöl- oder Kfz-Steuer zu sparen, dürfte sich für Autofahrer in Großbritannien bald erledigt haben. Denn das Land sucht aus Angst vor hohen Steuerausfällen infolge der zunehmenden Elektrifizierung des Verkehrs alternative Einnahmequellen: zu einer Straßennutzungsgebühr gebe es „keine brauchbare Alternative“, teilte der einflussreiche Verkehrsausschuss des Unterhauses am Freitag mit.

Welch große Überraschung! Die unfassbare Subventionierung der (weitestgehend) Sinnlos-Technologie "E-Autos" reißt schon jetzt Löcher in das Budget, auch wenn diese noch verschmerzbar scheinen. Jeder, der die Grundrechenarten beherrscht und ein wenig Gemeinschaftssinn hat, also nicht nur auf sein eigenes Geldbörserl schaut, weiß, dass dieser Subventionszustand nicht mehr lange anhalten kann. Doch bei echter Kostenwahrheit - die ich begrüße - würde die E-Auto-Seifenblase sehr schnell platzen, ebenso wenn die Ökohysteriker konsequent wären, und jede Quersubvention aus angeblich klimaschädlichen Einnahmequellen ablehnten. AÖ

18:05 | Leserkommentar
Wir gehen Nordkoreanischen Verhältnissen entgegen. Autos nur für Parteibonzen und Generäle, Fahrräder für die Privilegierten, der Rest läuft haltzu Fuß.

17:22 | tt.com: „Schritt gegen Klimawandel": Bundesheer erhält fünf Wasserstoffautos

Das Bundesheer betreibt nun neben E-Autos auch fünf Wasserstoffautos. Bislang gibt es dafür jedoch nur fünf Tankstellen in ganz Österreich. Gekostet haben die Autos 365.000 Euro.

Glaubt Frau Verteidigungsministerin Tanner ernsthaft den Schwachsinn, den sie da zum Schlechtesten gibt? Oder glaubt sie ernsthaft, dass sie mit einer derart völlig sinnbefreiten Aussage tatsächlich Wählerstimmen gewinnen kann? Das intellektuelle und politische Niveau der Spitzenpolitiker ist einfach nur mehr zum Schämen. Eines ist aber gewiss: Ihr Rücktritt wäre definitiv ein Schritt für den bitter nötigen politischen Klimawandel in diesem Lande. AÖ

12:59 | derstandard: Klimawandel hat große Auswirkung auf Schneelage in Österreich

Der Klimawandel hat massive Auswirkungen auf die Schneedecken. Im Jahr 2100 wird in Österreich auf allen Höhen weniger lang Schnee liegen als heute. Diese Entwicklung ist unumkehrbar: Selbst bei Einhaltung des Pariser Klimaabkommens lässt sich der Status quo nicht aufrechterhalten. Das hat das Projekt FUSE-AT ergeben, eine Zusammenarbeit von Forschern unter der Leitung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). ..."Alle Zukunftsszenarien von FUSE-AT zeigen einheitlich: Die weitere Entwicklung der Schneelage in Österreich hängt direkt mit dem globalen Klimaschutz zusammen", sagte Projektleiter Andreas Gobiet von der ZAMG. "Natürlich schwankt die Schneelage von Jahr zu Jahr und je nach Region stark. Und es gibt auch mehrjährige Perioden mit mehr oder weniger Schnee. Aber langfristig hängt die Schneelage stark vom Temperaturniveau ab und damit vom Ausmaß der Klimaerwärmung durch den menschlich verursachten Treibhauseffekt."

Erneuter narratierte Unfug unter dem Label der "Wissenschaft". Der letzte Absatz muss wider besseren Wissens in jeden Projektantrag, dann kann auch reichlich Kohle freigemacht werden! Zum Haareraufen... Wir sind halt wohl in einer Wärmeperiode in unsren Breiten drinnen, das ist nichts neues, bloß den Schiliftbetreibern steht der Angstschweiß, weil es mit den Investionsrückführungen etwas knapp werden könnte!? Eine wichtigere Erkenntnis müßte lediglich den Forst ereilen!? Wie kann eine Baumartenmischung in den Hochlagen zur Stabilisierung und dem künftigen Ertrag aussehen, wenn schadanfällige Arten bei einer Erhöhung der längerfristigen Durchschnittstemperatur gefährdet sind...!? OF

03.02.2022

12:12 | bild.de: Amtlich! Grimms Märchenwald wird für Klimaschutz geopfert

Der verzweifelte Kampf der Naturschützer gegen die Klimaschützer ist verloren! Hessens größter Wald und das Zuhause von Grimms Märchen darf Windpark werden. Das Regierungspräsidium erlaubt den Bau von 18 Giga-Windrädern im Reinhardswald.

Es ist nur mehr skandalös, welche (Natur-)Kulturgüter für das Hirngespinst der Energiewende geopfert werden, (Natur-)Kulturgüter, die für eine launische Stromproduktion auf immer und ewig verloren gehen. Dass sich die Umweltministerin, eine unselige Vertreterin der GrünInnen*Außen hinstellt und ohne vom Wähler abgestraft zu werden, sagen kann "Die Windenergie leistet für die Energiewende und damit für den Erhalt der Natur einen entscheidenden Beitrag (...) Ohne diese konsequente und engagierte Klimapolitik wird es bald gar keinen Wald mehr geben," zeigt halt auch einmal mehr, dass die Wähler in hinreichend großer Zahl ihr Hirn haben waschen lassen - mehr oder weniger widerstandslos. AÖ

12:59 | Der Kolumbianer
Die einzig sinnvolle Maßnahme zur Reduzierung des CO2-Gehalts in der Luft ist die Erhaltung der Wälder, da Pflanzen CO2 in Sauerstoff umwandeln.Umweltschützer begreifen das, grüne Umweltministerinnen und Klimaretter offenbar nicht.Wald vernichten, bevor es das Klima tut, um das Klima zu retten - genau mein Humor!

13:45 | Leser Kommentar  
Der Urwald (!!) Reinhardswald MUSS der sogen. "nachhaltigen Windenergie" geopfert werden.  Der verniedlichte HAMBI = Hambacher FORST DARF nicht der Kohle geopfert werden.   
Wenn man dort Windräder bauen wollte wäre er fällig (im wahrsten Sinne des Wortes). 
Es geht sich nicht um Wald, es geht sich um Ideologie wofür/wogegen, sonst nix...

Und übrigens... Energieerhaltungsgesetz (...es ist jedoch nicht möglich, Energie zu erzeugen oder zu vernichten. Die Energieerhaltung gilt als wichtiges Prinzip aller Naturwissenschaften). 
Was passiert mit Wind (bewegte Luft) beim Durchgang durch einen Windpark? Kommt der hinten genauso stark raus wie er vorne reingeht?
 
Natürlich nicht, sonst wäre Wind + Windrad je ein perpetuum mobile. Wir schwächen also den Wind ab, mit jedem Windrad ein wenig mehr.  Und das soll das Klima nicht beeinflussen? Wir pfuschen im Klima herum, das ist es was wir mit Windkraft tun!  Auch in der grünen Ideologie sehe ich die selben Muster wie in vielen anderen Dingen.

Die Sabotage unseres Systems mit der Begündung etwas positives durchsetzen zu wollen.

13:55 | Der Ungläubige 
„Ohne diese konsequente und engagierte Klimapolitik wird es bald gar keinen Wald mehr geben"
Das erinnert mich jetzt an jenen Bauern, der die letzte Kuh verkauft hat, damit er die Melkmaschine bezahlen kann.

14:30 | Bambus-Rohr
Zum besseren Verständnis: seit den Gebrüder Grimm ist der Wald für Weltverbesserer das Dunkel, in dem ‚das Böse‘ haust. Aus diesem Grunde gibt es auch so gut wie keine undurchdringlichen Wälder mehr, sondern nur noch sonnige und luftige landwirtschaftliche Nutzflächen, sogenannte Forste, in denen jeder Baum gezählt, nummeriert und erfasst ist. Damit ja kein Baum aus der Reihe tanzt...und wenn doch, kommt die Kettensäge. Von daher ist eine moderne, fortschrittliche und landwirtschaftliche Nutzung durch Windräder doch nur folgerichtig.
 

07:10 | sna:  Innovative Technologie: Österreicher recycelt Altreifen zu Wertstoffen

Haben Sie mal daran gedacht, wohin die Altreifen von all den Fahrzeugen gelangen? Ein findiger Umweltbewahrer aus Österreich hat einen Durchbruch gemacht – er wandelt ausgediente Reifen umweltfreundlich in ihre Bestandteile und einen Hochtechnologie-Werkstoff um. Über die geniale Lösung berichtet die „Kronen Zeitung“.

!!!! Wichtig jetzt !!!! ... Der Recycling-Profi sucht laut dem Beitrag nach Investoren, denn die öffentlichen Stellen hätten ihn im Stich gelassen.
So geht Umweltpolitik in Österreich und auch in Deutschland, da hat einer eine super Idee und die umweltbewussten Grünen lassen ihm die Luft raus. TS

13:55 | Der Ungläubige
Aber Autoreifen sind doch böse! Und Böses darf man nicht recyclen.

02.02.2022

17:37 | summit.news: Technocrats Demand Meat Tax to Fight Climate Change

Eine Gruppe von Umweltökonomen in Deutschland fordert, dass zur Bekämpfung des Klimawandels hohe Steuern auf Fleischprodukte erhoben werden, wobei Rindfleisch um 56 Prozent teurer werden soll.
Die Forscher vom Lehrstuhl für Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen der TU Berlin behaupten, dass die Viehwirtschaft für 13 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, und fordern eine Begrenzung des Fleischkonsums, um „Treibhausgasneutralität“ zu erreichen.
„Die Tierhaltung trägt in hohem Maße zu Treibhausgasemissionen, Boden- und Wasserverschmutzung bei, und es werden wertvolle Wälder für Weiden und Nahrungsmittelanbau gerodet“, sagt der Leiter der Gruppe, Professor Linus Mattauch. „Es gibt Hinweise darauf, dass die Auswirkungen auf die Umwelt so groß sind, dass die Welt die Klimaziele nicht erreichen und die lebenswichtigen Ökosysteme nicht intakt halten kann, ohne den Fleischkonsum zu reduzieren – zumindest in den westlichen Ländern mit hohem Einkommen“, fügte er hinzu.

Es gibt auch handfeste Hinweise dafür, dass man diese sinngefreiten Gedankenemissionen rasch auf Null stellen könnte, würde man diesen soganannten Forschern (Experten??) samt ihren Leerstühlen das Geld und jedwede Subventionen streichen! Der Widerkäuer pupst, Na Und! Einzig die Bepreisungsfrage scheint berechtigt: Die Fleischbauern müßten mind. das doppelt- bis dreifache für qualitativ hochwertiges Fleisch bekommen (direkt vom Kunden) und der Rest keine neuen Steuern! OF

01.02.2022

17:59 | exxpress: Auswege aus der Krise: Arnie lädt Klimaschützer wieder nach Wien

Arnold Schwarzenegger lädt wieder zum “Austrian World Summit”: Am 14. Juni werden in der Wiener Hofburg internationale und nationale Klimaschützer unter dem Motto “Creating Hope – Inspiring Action” mögliche Auswege aus der Klimakrise aufzeigen.

Die nächste sinnbefreite Show, da es in Hollywood zzt. nichts mehr zu holen gibt!? Offensichtlich steckt immer noch zu viel Geld und NGO-Kraft in dieser Kunstnummer, um von den realen Problemen gezielt abzulenken...!? Lächerlich. OF

19:25 | Leser-Kommentar
Der Terminator haut wohl Probleme mit einem Virus, der seine Software befallen hat ?

 Der unlängst gebaute Unfall mit seiner SUV-Spritschleuder in L.A. war wohl schon das erste Vorzeichen, dass die Platine nimmer so ganz zu funktionieren scheint...!? Oder zuviel Gras!? OF

12:44 | die-wirtschaft.at: Klimawandel bereitet Führungskräften große Sorgen

97 % der Unternehmen haben laut Deloitte Sustainability Report 2022 die Auswirkungen der Klimakrise bereits unmittelbar gespürt.

Die nächste lemminghafte Massenpsychose - man "spürt", was man laut pseudo-ökologischem Zeitgeist zu spüren hat. War es den Befragten gar einmal zu warm und einmal zu kalt, einmal zu feucht und einmal zu trocken? Nur mehr lachhaft dieses psychotische Aufgeilen an der Fiktion einer Klima-Apokalypse. Was sich in der guten alten Zeit an Naturkatastrophen zugetragen hat, ist den geschichtsvergessenen "Führungskräften" offensichtlich nicht einmal ansatzweise bekannt. So haben Eisstöße in Wien regelmäßig zu schwersten Überschwemmungen geführt. Dank Eisbrechern und "Klimawandel" sind diese Episoden aber nun mehr Geschichte (hier). AÖ

12:20 | welt.de: Junge Klimaschützer scheitern mit Verfassungsbeschwerden zu Klimagesetzen

Niederlage für junge Klimaschützer: Das Bundesverfassungsgericht sieht durch die Klimaschutzgesetze in den Bundesländern nicht ihre Freiheiten in der Zukunft eingeschränkt. Es ging unter anderem um die Reduzierung von Treibhausgasen.

Ein guter Tag für die Bevölkerung und die Wirtschaft, aber auch für die Umwelt und das Klima. Sozialistische Lösungen führen nur ins Verderben und schaden dem Klima, wenn man denn die These vom menschen(mit)verursachten Klimawandel teilt, mehr, als es durch solche Pseudo-Retter geschützt wird. AÖ

08:10 | Spartakuss zum Maiglöckli vom 31.01.2022/20.53 Uhr

Wertes Maiglöckli, viele Menschen in Österreich und Deutschland wurden auf perfide Weise, ihres Denkens entwöhnt und komplett unselbstständig erzogen. Ich bin ein Mensch und spreche Deutsch! Blackout kann ich übersetzen aber ich weiß was es bedeutet(14 Jahre in der DDR gelebt), wenn der Strom für Stunden ausfällt.

Einen Stromausfall über 24 Stunden, habe ich selbst nicht miterlebt. Ich denke, dass die Menschen in Deutschland erst am eigenen Leib erfahren müssen, was es im Leben eines einzelnen bewirkt, wenn der Strom über Stunden oder Tage ausfällt. Wir sind so sehr an den Wohlstand aufgrund des technologischen Fortschritts gewöhnt, dass wir noch nicht begreifen, was es für eine negative Veränderung mit sich trägt, wenn wir Menschen ohne Lebenserfahrung, unser Vertrauen und die Führung einer Nation übergeben.
Im Bundestag sitzen geistige Kinder und so trotzig verhalten sie sich auch!

Mit den momentanen Politikern, welche ohne jegliche Erfahrungen, in verantwortungsvolle Ämter gehievt werden, ohne zu wissen, wie sie eine Nation in friedlichen oder stürmischen Zeiten zu führen haben, wird ein Volk immer physischen und psychischen Schaden erleiden.

Mein Opa war stets, so gut es eben ging vorbereitet und er wusste, dass er dem Staat in keiner Weise vertrauen sollte.
Holz und Kohle im Keller war sehr wichtig und hat ihm symbolisiert, dass im Winter für unsere Familie, jederzeit ein warmer Hintern und das Kochen gewährleistet wurde. Internet kannten sie nicht und Smartphones ebenso nicht also konnten sie es auch nicht vermissen. Trotzdem wären sie im Winter und schon garnicht im Sommer hilflos gewesen. Im Keller war alles eingeweckt, was dem Nutzgarten abgerungen wurde.

Wenn mein Opa durch sein Nutzgarten gelaufen ist, um zu schauen, wie seine Pflanzen gedeihen, hatte ich schon manchmal den Eindruck, dass die Pflanzen welche in Reih und Glied standen, sich immer von ihrer besten Seite gezeigt hatten.

Im Keller waren Kirschen, Erdbeeren, Äpfel und Birnen eingeweckt, sowie alles an Gemüse, was der Mensch braucht. Das eingelegte Sauerkraut war besonders lecker und Kartoffeln wurden schön dunkel gelagert. Die Pilzzeit hat man auch sehr begrüßt. Diese Generation wusste, wie sie sich selbst versorgen kann und das auch eine gewisse Zeit ohne Strom.
Wenn ich nur an die verschiedenen Kuchen denke, die meine Oma gebacken hat.

Mein Opa hat jeden Abend, auf die faulen und nichtsnutzigen Kommunisten-Ratten geschimpft aber er wusste, dass man denen nicht vertrauen kann und darum hat diese Generation, noch für sich selbst gesorgt.
Wieso füttern wir eine übergewichtige Soziopathin, mit drogenbegrünter Wahrnehmung auf Kosten der Gemeinschaft durch?
Warum bezahlen wir mit Zwangsabgaben, Paramilitärische Söldner um uns von Unnützigen Fressern, noch mehr ausbeuten zu lassen?
Wenn wir nicht langsam aufwachen und erkennen, dass wir diese Schmarotzer für unseren Lebensweg nicht brauchen, werden wir weiterhin als Sklaven ihre Mietmäuler stopfen.