15.04.2024

19:20 | Leser Beitrag - Der große Pluff ... oder wie man die Deutschen reinlegt. 

Darf ich Ihre Aufmerksamkeit auf diese Erklärung über den Klimabetrug von Beatrix v. Storch richten:
https://twitter.com/PhnThms/status/1779167312395813083

Als Ergänzung möge dieses schon etwas ältere Video eines Augen/Ohrenzeugen über die Entstehung dieses weltweiten Betrugs dienen:

Genau das gleiche Strickmuster wie bei Corona: Lüge, Betrug, Bestechung und was weiß ich noch alles für dreckige Methoden.

Und für was müssen eigentlich in der Ukraine Hunderttausende sterben? Etwa auch für Blackrock diesen Finanzvampir? Wenn das zutrifft, müßte man für solche Fälle umgehend die Todesstrafe wiedereinführen. Wer hat die eigentlich abgeschaft? Etwa auch die Finanzindustrie, um gefahrloser ihren miesen Geschäften nachgehen zu können, bei denen der Schaden für andere den Gewinn der Hyänen weit übersteigt?

19:47 | Die Eule
Werter Leser, die Deutschen werden nicht reingelegt, sondern sie legen sich doch selbst rein. Die relevante Institution des Großen Klima-Bluffs sitzt doch Potsdam.
Das dortige Institut für Klimafolgenforschung gibt die Marschrichtung vor, die direkt in den Staat des neuen Klimadels führt. Der beruft sich auf diese neue Heilslehre des
Klimas, die nun der neue Vatikan des Klimas in Potsdam vorgibt. Wie bei der alten Heilslehre nichts angezweifelt werden durfte, so wird es auch bei der neuen in Kürze so sein. 

 

18:27 | Berliner Morgenpost:  Tierschützer warnen vor Katzenschwemme

Der Deutsche Tierschutzbund sagt eine Zerreißprobe für die Tierheime voraus und wiederholt eine alte Forderung gegen das Katzenelend: Kastrationspflicht.
Vor einer extremen Katzenflut in den bereits überfüllten Tierheimen warnt der Deutsche Tierschutzbund für die kommenden Monate. Grund seien unkastrierte Freigängerkatzen aus Privathaushalten und Straßenkatzen, die sich ohne Kontrolle fortpflanzen würden.

Leser Kommentar  
Jetzt sind wir endgültig erledigt. Fear the running cat, in the public space...

 

14:03 | focus: Jetzt warnt auch Lindner vor möglichen Fahrverboten

Nach Verkehrsminister Volker Wissing hat auch Bundesfinanzminister Christian Lindner (beide FDP) vor möglichen drastischen Mobilitätseinschränkungen bis hin zu Fahrverboten für Verbrenner-Motoren gewarnt. Lindner appellierte am Samstag an den Grünen-Koalitionspartner, die Reform des Klimaschutzgesetzes nicht zu blockieren. Das einst von der CDU auf den Weg gebrachte Klimaschutzgesetz sei „zutiefst planwirtschaftlich“ und stoße an die Freiheit der Menschen, sagte Lindner beim Landesparteitag der Nordrhein-westfälischen FDP in Duisburg.

Sollten die Grünen ihre Blockade nicht aufgeben, wären in Deutschland „drakonische Freiheitseinschränkungen bis hin zu Fahrverboten für Verbrennungsmotoren“ denkbar, so Lindner. Die Grünen dürften die Akzeptanz des Klimaschutzes nicht gegen „dramatische Freiheitseinschränkungen“ aufs Spiel setzen.

Fantastisch, nur zu! Die AfD kann sich doch über diese großzügige Gratiswerbung nur freuen. Je mehr Idiotie die derzeitige inteligenzverdunkelte Regierung an den Tag legt, desto besser für die Opposition. Also bitte, noch mehr die Show muss schließlich weiterlaufen... JE

Spartakuss
Worum geht es in dem vorgeschobenen Klimaschutzartikel wirklich? Es geht doch nicht um den Klimaschutz, in Zusammenhang mit seinen surrealen Klimaschutzielen!

Erinnnert euch einfach mal an Corona!
Wer sich impfen und Boostern lassen hatte, hat das Wirtschaftswachstumsbeschleunigungsgesetz, der zinswuchernden Fiatpest angekurbelt und wurde mit einem freiheitlichen Sonderstatus ausgestattet. Man hat also mehr Freigang im offenen Vollzug der BRD bekommen. Die Rheinwiesen wurden nur ein wenig vergrößert. Wer sich mit der Fiatabsaugenden Impfseuche markieren lassen hat, der war nicht mehr, nur einer unter den Rheinwiesen, nein, nun wart er emporgestiegen und befand sich nun, in den himmlisch höllischen REINSTWIESEN!

Man wollte die Ungeimpften, am liebsten aushungern lassen und in ihren Häusern und Wohnungen, in Einzelhaft isolieren.
Jene Geimpften waren keine Aussätzigen. Die E-Impfplörre, musste ja an die Irren der Freiluftanstalt, mittels Zwangskorsett verramscht werden. Wer sich nicht impfen lassen hatte, war ein umsatzschädigender Virenverbrennermotor. Seitdem die staatlichen Subventionen, für die umweltverseuchenden BATTERIEZEITBOMBEN weggefallen sind, wird die  Fiatdrogenabhängige Autoindustrie, ihren auf Halde E-Schrott nicht los. Also droht man mit Fahrverboten, wenn das dummgezüchtete Personalvolk, des amerikanischen BRD-Tributgebietes, nicht den Giftköder für das persönliche Eigenkapital schluckt und sich sein Fiatguthaben nicht freiwillig, mit aufgesetzter Schutzgelderpressungsverblödungskampagne, aus der "ich habe dich in der Tasche", ziehen lässt.

Wer ein E-Mobil fährt, ist ein vorerst freier Mann, unter dem räuberischen Staatsmafiapatron und wer einen Verbrenner weiterhin fahren möchte, der bekommt dann halt ein Fahrverbot, für sein eigentlich erarbeitetes freies Wochenende.
Wer dann trotzdem fahren möchte, der muss dann für die Räuber der Staatsmafiapatron, sehr viel tiefer in seine nur eigene staatsvorgetäuschte Tasche greifen, denn es ist ja sowieso die Tasche des Staatsbürgers.

Fazit: Wer keinen Staatsarschkriechenden Schleimspurstromer fährt, damit unternehmerische Verbrecher, in Wirtschaft und Politik, sich ihre nimmersatten Raubrittertaschen füllen können, der gilt mit einem Verbrennermobil, als noch nicht genug Grünhirnverstrahlt. Ergo müssen noch mehr politisch verlogene Verbotskampagnien gestartet werden und das Personal damit zwanghaft weiterhin berieselt werden, bis sie akzeptiert haben, dass sie sich geistig anzupassen haben, an die völlig verlogene Co2 Verblödung. Eine Frage zum Schluß, wäre doch noch zu stellen dürfen:

Sind geimpfte und Staatsschwanzlutschpuppen E-Mobil Verwirrte, die neuen Grünarier der WEF-Partei.

12.04.2024

19:46 | YT:  Dr.-Ing. Detlef Ahlborn spricht Klartext über Windräder in Deutschland🇩🇪

Die Leseratte
Dr. Ing. Detlef Ahlborn: Fünfeinhalb Minuten Wahrheit über Windkraft, Energiespeicher und warum wir eine bestimmte Anzahl klassischer Kraftwerke brauchen. Der Mann kann das so einfach und anschaulich erklären, sollte selbst jemand verstehen, der nicht mal weiß, wie man Physik schreibt.

Wer lieber was dazu lesen möchte: 27 Power-Point-Blätter, die wohl zu einem Vortrag gehören (auch sehr anschaulich):

https://www.buergerforum-energiewende-hessen.de/aktion/zukunftswerkstatt/weilmuenster/Energiewende_Wirtschaftlichkeit%20_Ahlborn.pdf

08:17 | SPON:  Wissing warnt vor Einschnitten für Autofahrer – bis hin zum Wochenendfahrverbot

Während die Ampel über die Reform des Klimaschutzgesetzes verhandelt, malt Bundesverkehrsminister Wissing in einem Schreiben drastische Szenarien im Falle eines Scheiterns aus. Ein Koalitionspartner reagiert empört. Müssen Autofahrer ihre Fahrzeuge demnächst an Wochenenden stehen lassen? Volker Wissing (FDP) malt dieses Szenario in einem Schreiben an die Vorsitzenden der Ampelfraktionen aus, das dem SPIEGEL vorliegt. Im Streit über eine Reform des Klimaschutzgesetzes warnt der Bundesverkehrsminister vor weiteren drastischen Einschnitten und den daraus resultierenden Schäden für die Wirtschaft.

Wenn nun die Regierung den Verkehr reduziert .. und die Maßnahmen nicht greifen, reduziert dann die Regierung die Bevölkerung?  Gibt es dann ein Fahrgebot auf Gehsteigen und Fussgängerzonen?  Für das Klima .. würde Deutschland auch in der Ukraine einmarschieren .. wohlgemerkt marschieren und nicht fahren. TS 

09:50 | Monaco
.... ein Fahrverbot macht zumindest eine ´Ampel´ überflüssig.....

10:07 | Leser Kommentar
Idiotistan at Work. Die beschäftigen sich im totalen Ernst mit dieser Bullshitthese, die jeder faktischen Grundlage entbehrt. Ein unerträgliches Schauspiel. Die wissen ganz genau, dass die Co2 - These Blödsinn ist. Es geht um Kontrolle und sonst gar nichts. Willkommen im Klimafaschismus. 

10:25 | Leser Kommentar  zu 10:07
..........es geht doch schon lange nicht mehr um echten Umweltschutz! Es geht eindeutig um den great reset ! Die ganze Politik ist in die Richtung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Abbruch, nach Vorgabe von WEF, gepolt! Keine politische Maßnahme hat noch Hand und Fuß, und erstrecht nicht die Rettung unserer aktuellen Lage.

Ich vermute stark, dass man bewußt das Volk verwirren und zum rebilieren bringen will, damit die "Lenker" ihr ziel leichter und schneller erreichen können. Sie können beobachten, dass die Schlgzahl der politischen Dummheiten fast täglich zunimmt;- und nicht mal die schwarze Opposition nicht wirklich daggen sind, -also sogar verdeckt voll mitspielen!

15:02 | Leserkommentar
Wenn am Wochenende Fahrverbote eingeführt werden, bekomme ich dann Anteilig meine KFZ Steuer zurück? Fragen über Fragen

10.04.2024

12:37 | UCN:  Inseln, von denen die Klima-Alarmisten sagten, sie würden wegen des steigenden Meeresspiegels bald “verschwinden”, werden größer

Allein in den vergangenen 20 Jahren ist an den Küsten von 13.000 Inseln weltweit eine Fläche hinzugekommen, die der Isle of Wight entspricht. Diese faszinierende Tatsache eines Zuwachses von 369,67 Quadratkilometern wurde kürzlich von einer Gruppe chinesischer Wissenschaftler entdeckt, die sowohl Oberflächen- als auch Satellitenaufnahmen analysierten. Insgesamt ging in den 1990er-Jahren Land verloren, aber die Wissenschaftler stellten fest, dass es in dem untersuchten Zeitraum von drei Jahrzehnten bis 2020 einen Nettozuwachs von 157,21 km2 geben wird. In der Studie wurden sowohl bei der Erosion als auch bei der Akkretion erhebliche natürliche Schwankungen festgestellt. Diese Ergebnisse widerlegen natürlich die Panikmache der Alarmisten, die behaupten, dass der Anstieg des Meeresspiegels durch die menschliche Nutzung von Kohlenwasserstoffen viele Inseln dazu verdammen wird, bald unter dem steigenden Meeresspiegel zu verschwinden. Wie wir in vielen anderen Fällen gesehen haben, wird diese Art der Panikmache benutzt, um die Weltbevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen, damit sie den Wahnsinn der Netto-Null-Kollektivierung akzeptiert.

Besonders hervorgehoben wird die Stabilität oder Zunahme der Landmasse in Regionen wie Tuvalu und die Malediven, die oft als Beispiele für die negativen Auswirkungen des Klimawandels zitiert werden. Kann sein, dass vielleicht vor lauter Hitze das Wasser verdampft und somit demnächst das Meer austrocknet... Einige MSM User würden bestimmt auch das glauben... JE

14:58 |  Der Dipl.-Ing.
„Kann sein, dass vielleicht vor lauter Hitze das Wasser verdampft und somit demnächst das Meer austrocknet...JE“

 … und genauso wird es kommen, so haben es unsere Intelligenzbolzen von GrünInnen*X geplant … dann wird das Mittelmeer austrocknen und wasserlos sein und weitere Millionen Goldstücke können dann trockenen Fußes von Afrika nach Europa einfallen …

08.04.2024

18:42 | oe24:  Aufdecker-Doku: "Wie Ikea den Planeten plündert"

Wie kaum ein anderes Unternehmen hält Ikea Einzug in unsere Wohnungen, Häuser, Lokale und Geschäfte. Dabei wirbt der schwedische Großkonzern mit beispielhaften Kampagnen für Nachhaltigkeit. Doch wie sehr stimmt sein Image mit der Wahrheit überein? Ein neuer Arte-Dokumentarfilm zeigt die weltweiten Verbindungen zwischen dem Möbelmulti und einer unkontrollierten Holzproduktion.

.. da wird gelogen und betrogen .. und was erwartet man, dass die Regale und Billis vom Baum fallen und der Baum unbeschädigt zurück bleibt.  Ist wie bei McSchachtel oder StarFucks .. alles sowas von UmweltgedankenUnternehmen ... TS 

19:35 | Leseratte Zu 18:42 h 
Wenn wir nicht mehr auf dem Fußboden sitzen wollen, wie in der Steinzeit oder heute noch in vielen Dritte-Welt-Ländern, dann brauchen wir halt Möbel. Sollen sie aus Holz sein, müssen dafür Bäume gefällt werden. Sollen sie aus Eisen/Edelstahl sein, brauchen wir Hochöfen (in denen ein Feuerchen brennt und oben Qualm rauskommt). Sollen sie aus Spanplatten sein, brauchen wir dafür auch Holz, plus Leim (früher enthielt der gerne Formaldehyd), plus eine Beschichtung aus Holzfurnier oder Kunststoff. Sollen die Möbel ganz aus Kunststoff sein, brauchen wir dafür Öl ... und die Weiterverarbeitung ist auch nicht so ganz umweltfreundlich.

Irgendwas is immer, oder wie es so schön heißt: Wer Omelett essen will, muss Eier zerschlagen.

 

14:43 | apollo: Still und heimlich soll dieses Wolken-Experiment die Erde abkühlen

„Da Menschen weiterhin fossile Brennstoffe verbrennen und immer mehr Kohlendioxid in die Atmosphäre pumpen, gerät das Ziel, die globale Erwärmung auf ein relativ sicheres Niveau von 1,5 Grad Celsius im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen, ins Hintertreffen. Das hat die Idee, gezielt in Klimasysteme einzugreifen, der Realität näher gebracht“, schreibt die New York Times.

Es geht um ein der Öffentlichkeit zuvor vorenthaltenes Experiment, das vor kurzem in San Francisco begann und kleine Partikel in die Atmosphäre schießen soll, um Wolken über dem Meer heller zu machen, damit einige Sonnenstrahlen mehr zurück ins All zu reflektieren und die Erderwärmung zu verlangsamen. „Das Experiment, das die Organisatoren nicht öffentlich bekannt gaben, um öffentliche Gegenreaktionen zu vermeiden, markiert die Beschleunigung eines umstrittenen Forschungsgebiets, das als Modifikation der Sonnenstrahlung bekannt ist“, schreibt der Scientific American.

Aber Hauptsache im MSM wird soetwas noch immer als Verschwörungstheorie der Räächten abgetan... JE

07.04.2024

09:38 | Exxpress:  Polizei stoppt Klima-Greta: Thunberg an einem Tag gleich zwei Mal festgenommen

Sie wehrt sich mit Händen und Füßen, schreit, umringt von vier Polizisten: Die bekannte schwedische Klima-Ikone Greta Thunberg (21) ist in Den Haag in den Niederlanden bei einer Großkundgebung erneut festgenommen worden – gleich zwei Mal.

... ja, so ist das Leben am Klimastrich, was die Jungen mit einmal ranschaffen .. müssen die Ältern halt doppelt so oft hinnehmen.  Hätte sie frühzeitig auf EU-Escort umgeschalten .... TS 

06.04.2024

16:27 | Die Leseratte "Hitzeschnee"

Die Erwärmung, an der wir alle verbrennen werden, hat im letzten Winter offenbar zu sehr viel Schnee in Russland und seinen Nachbarn geführt. Die Schneeschmelze hat eingesetzt und in vielen Oblasten Russlands gibt es derzeit Überschwemmungen deswegen. Der Wasserstand übersteigt die gefährliche Marke in mehr als 30 Subjekten der Russischen Föderation, bis Mitte nächster Woche wird eine schwierige Situation mit dem Hochwasser in fast allen Regionen Zentralrusslands erwartet, sagte Vilfand gegenüber RIA Novosti.

In Orsk in der Region Orenburg ist eine Damm des Flusses Ural gebrochen, der für 5,5 m ausgelegt war, der Wasserstand ist jedoch 9,6 m im Moment. Die Altstadt steht unter Wasser und die Einwohner werden evakuiert. Ein solches Ereignis kommt angeblich nur alle 100 Jahre vor! Auch in fünf Bezirken der Region Tscheljabinsk wurde wegen der Überschwemmung von Häusern und Grundstücken bereits die Notstandsregelung eingeführt, um einige Beispiele anzuführen.

Auch in Kasachstan gibt es die schlimmsten Überschwemmungen seit 80 Jahren, in 10 Oblasten wurde der Notstand ausgerufen, sagte Präsident Tokajew.

03.04.2024

19:25 | FoxNews:  Geheimnisvolle Feuerbälle, die über den kalifornischen Himmel streifen

Himmelsbeobachter in Kalifornien waren am frühen Dienstag fassungslos, als sie Zeuge einer Reihe heller, feuriger Lichter wurden, die über den klaren Nachthimmel streiften.

Das Video zeigt die mysteriösen goldenen Objekte, die gegen 1:30 Uhr morgens im Moreno Valley, etwa 70 Meilen östlich von Los Angeles, geradlinig über den Himmel schießen .
„Was zum Teufel!“, hört man einen verwirrten Zuschauer im Video sagen.

„Oh, es ist ein Meteoritenschauer, ja, sieh dir das an---, was zum Teufel.“

... da ist dann kein Aufschrei wegen dem Klima.  TS 

02.04.2024

10:19 | trucking:  Die Lkw-Branche reagiert auf den neuen EPA-Emissionsstandard für Schwerlastkraftwagen

Die Lkw-Branche gibt an, dass die heute von der Biden-Administration angekündigten neuen Emissionsnormen für schwere Lkw unerreichbare Ziele verfolgen und echte Folgen für die US-Lieferkette und den Güterverkehr in der gesamten Wirtschaft haben werden. „ATA lehnt diese Regel in ihrer aktuellen Form ab, weil die Ziele für die Zeit nach 2030 angesichts des aktuellen Stands der emissionsfreien Technologie, der fehlenden Ladeinfrastruktur und der Einschränkungen im Stromnetz völlig unerreichbar bleiben“, sagte Chris Spear, Präsident und CEO von ATA . „Angesichts des breiten Spektrums an Maßnahmen, die unsere Branche zur Aufrechterhaltung der Wirtschaft benötigt, muss eine erfolgreiche Emissionsregulierung technologieneutral sein und darf kein Patentrezept sein. Jede Regulierung, die die betrieblichen Realitäten des Lkw-Transports nicht berücksichtigt, wird die Branche und die Lieferkette Amerikas zum Scheitern bringen.“

Kommentar des Einsenders
Dieser Artikel – s. Link: - beschreibt, dass auch in den USA die Emissionsvorschriften, hier für schwere LKW, immer weiter verschärft werden mit der Argumentation von Umweltschutzgründen. Das dies enorme Auswirkungen auf die Lieferketten und die Preise hat, wird allerdings im Artikel auch gesagt.

Zitat: „The trucking industry says new emission standards for heavy-duty trucks announced today by the Biden Administration have unachievable targets and will carry real consequences for the U.S. supply chain and movement of freight throughout the economy.”

28.03.2024

15:07 | ansage: “Climate – The Movie”: Gnadenlose Abrechnung mit dem Klimaschwindel

Letzte Woche wurde der Film „Climate – The Movie“ veröffentlicht, die derzeit wohl aktuellste Abrechnung mit der Klimahysterie, die jeden Tag auf allen Kanälen auf die Menschen niedergeht. Darin wird einmal mehr nachgewiesen, dass es sich dabei um eine von Politik, Medien, zahllosen Lobbyisten, selbsternannten Philanthropen und Konzernen geschürt wurde und wird. Eine nüchterne Analyse der Daten zeigt, dass es die immer wieder herbeigeredeten extremen Wetterereignisse schlicht nicht gibt. Auch von der „menschengemachten Erderwärmung“, die die Grundlage des ganzen Wahns ist, bleibt nichts übrig. In Wahrheit sind sowohl der CO2-Gehalt als auch die Temperaturen ungewöhnlich niedrig. Auch eine Veränderung des CO2-Gehalts lässt sich nicht nachweisen.

Kommentar des Einsenders
Marketing- und PR-technisch clever gemacht, um die Cashcow Klima der letzte Jahrzehnte so richtig abzumelken. Mit der Cov-Policy ging derselbe Rotz auf der „Gesundheitsschiene“ (fast) geschmiert weiter!? Vom ClubofRome bis zum ippc – Hoax in Reinkultur als Wissenschaft getarnt, um die Steuerkassen zu plündern! Zeit, dem ganzen Treiben endlich einen Riegel vorzuschieben und die Sektierer zu verjagen. Btw: WCD-version-06272215121.pdf (clintel.org)

27.03.2024

10:36 | renewableenergyworld: Hagelsturm in Texas beschädigt Tausende Solarmodule einer 350-MW-Farm

Ein Hagelsturm Anfang dieses Monats hat Tausende von Solarmodulen auf der 350-MW-Solarfarm Fighting Jays in Fort Bend County, Texas, beschädigt, berichtet KTRK (ABC13) . Am 15. März fielen „golfballgroße“ Hagelkörner in das Gebiet, und Luftaufnahmen, die von einem Hubschrauber aus aufgenommen wurden, gaben einen Einblick in das Ausmaß des Schadens. von Fighting Jays Solar Farm Auf der Website heißt es, dass es Versicherungspolicen gibt, um katastrophale Ereignisse wie Hagelstürme abzudecken.

Anwohner äußerten Bedenken hinsichtlich des möglichen Austritts von Chemikalien in örtliche Verkaufsstellen. KTRK (ABC13) sprach mit Beamten des Fort Bend County, die sagten, HAZMAT-Teams hätten das Gebiet inspiziert und keine Kontamination festgestellt, aber auch die Texas Commission of Environmental Quality untersuche noch.

Kommentar des Einsenders
Klar, Robert H. hat schon öfter gesagt, dass Wind und Sonne keine Rechnung schicken und deshalb diese beiden Arten der Stromerzeugung absolut nachhaltig sind. In Texas aber gibt es wohl demnächst sehr große Rechnungen, weil bei einem Hagelschauer große Flächen an PV-Anlagen zerstört wurden

Zitat: „Hail storm in Texas yesterday destroys thousands of acres of solar farms.” …

Die Klimamafia war für eine Stellungnahme nicht erreichbar....

14:03 | Die Eule   
Schadenausgleich ist auch dort, wie hierzulande absolut kein Problem. Kaum sind Module auf dem Dach, so steigt auch gleich die Summe der Versicherungspolice. Tritt dann ein Schaden ein, steigt sie wieder, oder kann durch eine andere erneuert werden. Die Kosten erneuern sich stetig und damit wird auch das wahre Gesicht der Erneuerbaren Energien deutlich sichtbar. Erneuerbar sind allein die Tricks, mit denen dem Nutzer das Geld aus der Tasche gezogen wird. 

26.03.2024

19:49 | Welt:  Bundesamt stoppt vorerst Auszahlung der Förderung für Energieberatung

Nach dem Haushaltsurteil des Bundesverfassungsgerichts sind die Fördermittel weiterhin knapp. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) setzt nun erneut die Auszahlung der Förderungen für Energieberatung aus. Die Branche kritisiert den Schritt.

Wahnsinn ... Geld für Migration ist da, für Waffen an die Ukraine .. Bürgergeld .. doch für die Rettung des Klimas ist nichts da.  Wir werden alle sterben. Alle.  TS 

18:47 | Focus:  Ego-Deutschland überzieht sein CO2-Budget - jetzt müssen die anderen sparen

Eine alarmierende Berechnung: Klima-Berater der Bundesregierung haben ermittelt, dass Deutschland jetzt schon mehr CO2 verbraucht hat, als ihm zustehen würde, wenn die Welt das 1,5-Grad-Ziel erreichen will. Jetzt muss die Bundesrepublik aufs Ausland hoffen - oder auf ein technisches Wunder. 
Die Bundesrepublik Deutschland hat bereits jetzt mehr CO2 verbraucht, als ihr zustehen würde, wenn die Welt das sogenannte 1,5-Grad-Ziel noch erreichen will. Das ist das Ergebnis neuer Berechnung des sogenannten Sachverständigenrats für Umweltfragen (SRU), der seit Jahrzehnten die Bundesregierung berät.

.. da wird jetzt die ganze Welt mit dem Finger auf Deutschland zeigen ... "Wir die Weltgemeinschaft sind sehr enttäuscht vom Froscherlland."  TS 

19:05 | Monaco
´Froscherlland´, TS hat ein neues Lieblingswort, wird vermutet....in Deutschland ´unkt´ man.....

 

10:01 | dailycaller: Biden-Administrator übergibt Milliarden an produzierende Titanen, um umweltfreundlicher zu werden

Die Biden-Regierung kündigte am Montag eine milliardenschwere Finanzierung von Initiativen zur Reduzierung der CO2-Emissionen im verarbeitenden Gewerbe an. Das Energieministerium (DOE) vergibt bis zu 6 Milliarden US-Dollar an 33 verschiedene Projekte in 20 Bundesstaaten, die darauf abzielen, die durch die Industrieproduktion verursachten Emissionen zu reduzieren, wobei einige der größten Industrieunternehmen des Landes als Empfänger genannt werden, heißt es in einer Pressemitteilung des DOE. Bei den geförderten Projekten geht es um die Herstellung von Metallen, Zement, Chemikalien, Nahrungsmitteln, Glas, Eisen und Papier.

Kommentar des Einsenders
Lt. diesem Link  - laufen die Dinge in den USA wie in Dtl. bei Umweltfragen. Es werden gigantische Förderprogramme für Unternehmen aufgelegt, damit diese die sog. „grüne Transformationen“ für sich vollziehen können und dann – wahrscheinlich – später feststellen müssen, dass das Geld ausgegeben ist, die CO2-Einsparungsziele aber leider nicht erreicht werden konnten, sorry … tja, dumm gelaufen.

Zitat: „The Department of Energy (DOE) is giving out as much as $6 billion to 33 different projects in 20 states designed to reduce emissions generated by industrial production, …”

Frage: Warum denke ich jetzt gerade an das Projekt “Green Tech” bei der Stahlerzeugung und den Mrd.-Beträgen, die der Thyssen-Konzern dafür erhält ?!

25.03.2024

19:30 | Tichy:  »Sie müssen lernen, die Windkraft zu lieben!« - TE Wecker am 24 03 2024  

Leser Kommentar  
Macht, Ideologie, Klima CO2 , Gier die Lust auf transhuman gepaart von grenzenloser Dummheit. Erschafft nachhaltige, vielfältige Wege, zu Krankheit und "Stairway to Heaven". Wir schaffen das, nachhaltig alternativlos? Und dann ruhren wir uns selbst? Dann ist es vollbracht. Man braucht sich nicht mal mehr eine Treppe zu kaufen... 

24.03.2024

12:44 | UCN: Der Senat von Tennessee möchte ein Verbot von „Chemtrails“ während das WEF mittels Weltraumblase die Sonne verdunkeln will

Das WEF will Weltraumblasen, um die Sonne zu verdunkeln und der Senat von Tennessee will ein Verbot von „Chemtrails“ Der Senat des US-Bundesstaates Tennessee hat mit der Verabschiedung von SB 2691/HB 2063 endgültig Stellung gegen das umstrittene Thema „Chemtrails“ bezogen. Die Gesetzesvorlage, die darauf abzielt, die absichtliche Freisetzung von Chemikalien in die Atmosphäre zu Geo-Engineering-Zwecken zu verbieten, wurde vom Abgeordneten Monty Fritts (R-Kingston) und Senator Steve Southerland (R-Morristown) eingebracht und am Montag vom Senat verabschiedet, berichtete The Tennessean.

Der Gesetzentwurf basiert auf der Behauptung, dass „es dokumentiert ist, dass die Bundesregierung oder andere Stellen, die in ihrem Namen oder auf ihre Bitte hin handeln, Geo-Engineering-Experimente durchführen können, indem sie absichtlich Chemikalien in die Atmosphäre ausbringen, und dass diese Aktivitäten im Bundesstaat Tennessee stattfinden können“.

Kommentar des Einsenders
Na da schau her, die nächste VT fällt und wieder hatten die Schwurbler und Aluhutträger recht, dass es Chemtrails gibt…!? Sonst müßte ein Senat kein Verbot von Aktivitäten aussprechen, wenn es diese gar nicht gäbe…!? Man braucht doch auch in unsren Breiten an gewissen Sonnentagen nur gen Himmel schauen und erkennen muss, dass da etwas nicht normal ablaufen kann, wenn milchige Suppen den Himmel vernebeln nach Ausstoß aus Fliegern…!?

20.03.2024

15:02 | UCN: El-Niño-Kollaps beendet jahrelange Klimahysterie

Lawks-a-mercy, die Ozeane kochen nicht mehr. Nehmt den aufstrebenden Medienstars und bekannten Klimahysterikern Jim Dale und Donnachadh McCarthy die Sendeplätze in den Kabelnachrichten weg und lasst den verstörten UN-Generalsekretär Antonio „Boiling“ Guterres in Ruhe. Im Ernst: Das derzeitige starke und natürliche El-Niño-Ereignis beginnt dramatisch zu kollabieren, da die kritischen Meerestemperaturen im zentralen tropischen Pazifik von 2,1°C über dem Normalwert Ende November auf 1,3°C fallen. Noch dramatischer ist der Temperatursturz in 300 m Tiefe. Im westlichen tropischen Pazifik ist die Temperatur um fast 1,5°C gesunken und das Wasser ist jetzt kälter als normal.

Die Leseratte
El-Nino ist vorbei. Es war diesmal ein besonders starker El-Nino, auf den dann üblicherweise La-Nina folgt. Die Temperaturen im Pazifik sind bereits gesunken, die Klimakleber können nach Hause gehen, die Ozean "kochen" nicht mehr. Letztes Jahr war auch nicht das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen, wie behauptet. Auf 58 % der Landfläche, auf der 73 % der Weltbevölkerung leben, traf es NICHT zu!

19.03.2024

14:25 | n-tv: Fast fünf Millionen Tiere in der Mongolei verendet

Die Mongolei wird von dem zweiten Extremwinter, auch Dzud genannt, in Folge heimgesucht. Mehr als 4,7 Millionen Tiere sind in diesem Jahr bereits an dem Wetterphänomen zugrunde gegangen. Die Schäden für die Landwirte sind immens. Dem extremen Winterwetter in der Mongolei fallen immer mehr Herdentiere zum Opfer. Mehr als 4,7 Millionen Tiere sind in diesem Winter bereits während der "Dzud" verendet. Das teilte die staatliche Notstandskommission des asiatischen Landes zwischen Russland und China mit.

Noch vor gut einem Monat war die Zahl der ums Leben gekommenen Tiere mit rund 1,5 Millionen angegeben worden. "Dzud" nennen die Mongolen die Schnee- und Eiskatastrophen, die das Land in den Wintermonaten immer wieder heimsuchen.

Der Spaziergänger:
…und wir in Europa dachten, die bauen dort schon ganzjährig Gemüse an.

14:47 | Leserkommentar
.. und die Tagesschau und Lauterbach kommentieren vermutlich: durch den extrem heißen Schnee wurden die Tiere bei lebendigen Leibe gekocht....

12:24 | EpochTimes: Nobelpreisträger widerspricht Klimawandel-Narrativ: Etwas ganz Wichtiges wurde ignoriert

Clauser stellte fest, dass der Kampf gegen den vom Menschen verursachten Klimawandel zunehmend die politische Agenda bestimmt und die strategische Ausrichtung ganzer Nationen beeinflusst. „Die ganze Welt tut das. Ein großer Teil des Drucks kommt aus Europa, von all diesen verschiedenen Weltkonferenzen“, sagte er und spekulierte, dass ein großer Teil dieses Drucks seine Wurzeln in Gores Film „Eine unbequeme Wahrheit“ haben könnte, der seiner Meinung nach ungenaue wissenschaftliche Erkenntnisse enthalte. In Gores Film wird behauptet, dass die Menschheit eine schreckliche Klimakrise verursache, die globales Handeln erfordere. Clauser behauptet jedoch das Gegenteil: „Der ‚Klimawandel‘ ist in Wirklichkeit eine sehr unehrliche Desinformation, die von verschiedenen Politikern verbreitet wird.“

Wenn Sozialwissenschafter vorgeben, wie wir mit dem Klima und unserer Umwelt umgehen sollen, kann natürlich nichts Wahres herauskommen. Dass man diese Kreise überhaupt ernst nimmt, ist absurd. Es liegt auf der Hand, dass die Grundlage geradezu sektoid der Neo-Malthusianismus ist. Es geht um die Reduktion der Weltbevölkerung, damit es die Eliten angenehmer haben. Al Gore ist das Paradebeispiel für diese abgehobenen Eliten, die mit dem riesigen Klimaschwindel auch noch unendlich viel Geld machen und die Staaten der Welt sukzessive durch ihre Zertifikate enteignen. Gut, dass sich zunehmend wirkliche Experten dagegen stellen. MA

15.03.2024

14:31 | therealdeal: Das Urban Land Institute fordert Chicago auf, die Gebäudeemissionen zu begrenzen

Gewerbeimmobilienbesitzer in Chicago, von denen viele bereits mit steigenden Büroleerständen und hohen Zinssätzen zu kämpfen haben, werden dazu gedrängt, eine weitere Belastung auf sich zu nehmen. Es wäre jedoch ein kurzfristiger finanzieller Erfolg, der darauf abzielt, ein viel größeres Problem zu lösen: den Klimawandel. Ein aktueller Bericht des Urban Land Institute Chicago forderte die Stadtbeamten auf, Maßnahmen zu ergreifen, die die Treibhausgasemissionen von Gebäuden eindämmen würden, berichtete die Chicago Tribune .

Der Bericht schlägt vor, dass die Stadt den Ansatz von New York nachahmen und Emissionsgrenzwerte für bestimmte Gebäude festlegen sollte, wobei diese Grenzwerte mit der Zeit immer strenger werden. „Das ist für mich schwierig, weil es für Gebäudeeigentümer mit Kosten verbunden sein wird, aber es ist ein wesentliches Element auf dem Weg zu Netto-Null (Emissionen)“, sagt Mary Ludgin, leitende Beraterin bei der in Chicago ansässigen Immobilieninvestitionsverwaltungsfirma Heitman.

Das Urban Land Institute Chicago schlägt vor, dass die Stadt die Emissionen von Gebäuden begrenzt, ähnlich den fortschrittlichen Maßnahmen New Yorks im Kampf gegen den Klimawandel. Empfehlungen beinhalten die Erweiterung der Energieberichterstattung, die Einführung von CO2-Emissionsberichten und die Schaffung einer finanzierten Umweltabteilung. Obwohl diese Vorschläge finanzielle Probleme für Immobilieneigentümer darstellen werden, wird erwähnt, dass staatliche Zuschüsse, wie die des Inflationsminderungsgesetzes von 2022, Unterstützung für energetische Sanierungsmaßnahmen bieten. JE

 

12:15 | Deutschland kann Klimaziel für 2030 laut Prognose erreichen

Leser Beitrag
Wir wissen aber bereits, dass die Menge an verfügbarer und günstiger Energie auch den Status an Wohlstand eben dieser Gesellschaft determiniert. D.h., dass mehr günstige Energie auch immer Schritt für Schritt einen steigenden Wohlstand ermöglicht.
Wenn aber – im Gegenteil dazu – die Menge an verfügbarer und günstiger Energie deutlich reduziert wird, sinkt auch die Industrieproduktion des Landes und damit geht erheblich Wohlstand verloren und – dann wohl kein Wunder mehr – die Klimaziele werden dann erreicht.

 

10:24 | r24:  Linz: 13 Hektar Ackerland sollen für gigantischen Solarpark geopfert werden

Eine Fläche von 16 Fußballfeldern soll im Linzer Süden dem Energiewende-Wahn zum Opfer fallen: Aus dem Ackerland wird ein Solarpark. Diese gigantischen Photovoltaik-Anlagen führen zur Aufheizung der Umgebung und führen den vermeintlichen Kampf gegen die Erderwärmung ad absurdum. Bei der MFG Österreich zeigt man dafür kein Verständnis: „Diese Dinger gehören dorthin, wo sie am wenigsten Schaden anrichten, nur dann machen sie Sinn“, prangert LAbg. Manuel Krautgartner an. Grünflächen mit PV-Anlagen zuzupflastern, schadet der Natur.

Wenn das Volk dann nichts mehr zu fressen hat, dann sollens hat die Solarpaneele fressen.... Ach nein ich vergaß, für diesen Fall haben dann die Heiligen Bezos und KillBill das Analogfraß geschaffen... JE

07:21 | apollo: Kampf gegen den Klimawandel: Nun werden die Pizzerien geopfert

Die Stadt New York hat unter ihrem Bürgermeister Eric Adams (Demokraten) eine neue Richtlinie zur Bekämpfung des Klimawandels verabschiedet. Demnach sollen Restaurants, die Kohle oder Holzöfen verwenden, ihre Emissionen um ein Vielfaches reduzieren. Die Regel gilt für Öfen, die vor Mai 2016 installiert wurden. Konkret sollen diese Restaurants den Ausstoß von Treibhausgasen um 75 Prozent verringern. Nach Angaben der Stadt sind rund 130 Unternehmen von der Richtlinie betroffen, die am 27. April in Kraft treten soll – vor allem für Pizzerien wird es dann sehr eng.

Die Restaurants sind unter anderem nun dazu gezwungen, teure Luftfiltersysteme zu installieren. Die New York Post berichtet von Fällen, in denen Pizza-Bäckereien über 600.000 Dollar für diese Anlagen ausgegeben haben. Restaurants, die nicht in der Lage sind, diese Anforderung zu erfüllen, müssen stichhaltige Gründe anführen, um von der Regelung ausgenommen zu werden. Doch auch in diesem Fall müssen sie das Mindestziel einer Emissionsreduzierung von 25 Prozent erreichen.

Kommentar des Einsneders
Der linken Kamarilla ist offenbar gar nichts mehr zu blöd…!? Jetzt geht man gegen die kleinen Pizzaläden im Namen des Klimas los… 130 Läden in NYC sollen demnach das Weltklima retten…!? Oder Platz machen für ein paar genehme Ketten samt deren Industriefraß!? Diese Politiker gehören in eine geschlossene Anstalt samt guter Betreuung, aber nicht in eine Stadtverwaltung.

10:30 |  Monaco
.....genau ! Und zur Speisung gibt´s dann Tiefkühlpizza zum Lecken.....

14.03.2024

12:59 | reuters: Shell schwächt das Ziel zur Reduzierung der CO2-Emissionen bis 2030

Shell, schwächte sein CO2-Reduktionsziel für 2030 und verwarf ein Ziel für 2035 und verwies auf die Erwartung eines geringeren Stromabsatzes und einer starken Nachfrage nach Gas im Rahmen der Energiewende, obwohl es einen Plan zur Senkung der Emissionen auf Netto-Null bis 2050 bestätigte. Die Änderungen der Ziele sind ein zentraler Pfeiler bei der Neuausrichtung der Strategie von CEO Wael Sawan, um sich auf margenstärkere Projekte, eine stabile Ölproduktion und ein Wachstum der Erdgasproduktion zu konzentrieren, um die Erträge zu steigern.

Trotz der strategischen Anpassungen und Problemen meldete Shell für das Jahr 2023 einen Nettogewinn von 28 Milliarden US-Dollar, was jedoch immer noch 30% unter den Rekordgewinnen des Vorjahres liegt. JE

10:37 | Leser-Einspruch zur Kleinen Rebellin vom 12.3.

Mit Verlaub, aber wenn die Hälfte dieser kleinen Insel mal ins Meer rutschen sollte, dann möchte ich eine 10 Meter hohe Tsunami-Welle an der Ostküste der USA doch stark bezweifeln.
Bis Rhode Island sind es schlappe 5000 Kilometer. Das Seebeben vor Fukushima hatte Stärke 9, fand unmittelbar vor der japanishcen Küste statt und zwar in ca 30 Kilometer Tiefe. Karte hier vom BASE Das sollte sich nach 4,5 — 5 TKm doch wohl totlaufen.
Aber hoffen wir für die Insulaner, daß das sowieso nie passiert.

13.03.2024

18:21 | uncut:  50 Jahre Betrug: Dokumente enthüllen, dass Big Oil und die Kunststoffindustrie über Recycling gelogen haben

Neu entdeckte interne Aufzeichnungen zeigen, dass fossile Brennstoffunternehmen und die Kunststoffindustrie über 50 Jahre lang mit dem Mythos eines praktikablen Kunststoffrecyclings hausieren gegangen sind, obwohl sie insgeheim zugegeben haben, dass die bestehenden Recyclingmethoden unzureichend sind, so ein neuer Bericht des Center for Climate Integrity.
Kunststoffhersteller und Akteure der petrochemischen Industrie haben jahrzehntelang die Öffentlichkeit über das Kunststoffrecycling getäuscht. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, der frisch aufgedeckte Mitteilungen und interne Dokumente der Branche beleuchtet.

Leser Kommentar
Man kann sich ja nur tot lachen über diese späten Erkenntnisse. Es gab von Anfang an warnende Stimmen, hauptsächlich aus der Industrie, daß der ganze Recycling Zirkus nicht  zielführend sein kann. Aber die Politik mußte ja die grenzdebile, grüne Ideologie mit Gewalt durchsetzen und die indoktrinierten Industrie Manager haben pflichtgemäß ihren Kotau  gemacht. 
Gebrauchte Kunststoffe sind Energieträger und gehören ganz einfach in die Müllverbrennung. Ein Recycling ist nur bei sortenreinem Kunststoffabfall halbwegs sinnvoll, verhindert aber keine abschließende Entsorgung nach nochmaligen Gebrauch.

19:10 | Leser Kommentar  
Ergänzend zum Post um 18:21 sollte man mal eine oder mehrere Promotionen darüber machen, wie viele (unnötige) politische Regularien kommunal, auf Bundesebene und natürlich auf Ebene der EU es gibt und wie viel Müll durch diese im Bereich Hygiene- und Verpackungsanforderungen und in anderen Bereichen – auch dann völlig unnötig - entstehen. Wenn man diesen politisch verursachen Müll (Achtung: Wortspiel) mal komplett eliminieren würde, wären das bestimmt einige tausend Tonnen im Jahr an Müllvermeidung, oder ?!

Mein Lieblingsbeispiel ist immer die Verordnung, wonach Kassen-Bons – auch bei Kleinstbeträgen – immer ausgedruckt werden müssen aus Angst vor Schwarzgeld, organisierter Kriminalität o.a. Narrativen. Ich kenne kleine Einzelhändler (z.B. Bäcker), wo der Bon-Drucker unter der Theke steht und sofort Ausdrucke in einen großen Müllsack ausgibt. Kann man gut finden – muss man aber nicht …

12.03.2024

10:03 | ZH: X-Benutzer verurteilen den Establishment-Wissenschaftler Neil deGrasse Tyson wegen des Besitzes einer Eigentumswohnung im Überschwemmungsgebiet des Klimawandels

X-Benutzer verprügelten den etablierten „Wissenschaftler“ Neil deGrasse Tyson, weil er eine mehrere Millionen teure Eigentumswohnung in einem Gebiet besaß, das in einem Klimawandelmodell voraussichtlich unter Wasser liegen wird. „In Florida ist Britton Hill mit 345 Fuß die höchste Erhebung – die niedrigste höchste Erhebung in den Vereinigten Staaten. Dies macht Florida äußerst anfällig für den Anstieg des Meeresspiegels während des Klimawandels. Eine objektive Wahrheit, auch wenn Sie nicht an das Klima glauben.“ Change. Just Sayin'“, schrieb Tyson am Sonntagmorgen auf X.

X-Benutzer wiesen schnell darauf hin, dass Tyson eine 2,1 Millionen Dollar teure Eigentumswohnung im zweiten Stock in Manhattan besitzt – ein Gebiet, das im eigenen Klimawandelmodell des Wissenschaftlers unter Wasser liegen wird.

Kommentar des Einsenders
Wahrscheinlich der Witz des Tages: Es gibt also einen angesehenen Klima-Wissenschaftler, Neil deGrasse Tyson, der sich jetzt ein wunderbares Anwesen für viele Mio. Dollar gekauft hat. Dieses Anwesen steht aber an einer Stelle, wo sich die Küstenlinie durch den Klima-Wandel und damit den steigenden Meeresspiegel massiv ins Landesinnere verschieben wird.

Warum also kauft sich so jemand ein wunderschönes Anwesen heute direkt an der Küstenlinie ? Hier der sehr ausführliche zh-Artikel „X Users Blast Establishment Scientist Neil deGrasse Tyson For Owning Condo In Climate Change Flood Zone“.

Auch Obama hat sich erst vor einigen Jahren eine Sau teure Villa am Meer gekauft... Wie war das noch gleich mit dem Anstieg des Meeresspiegels? Und die Küstengebiete werden alle versinken und alle Bewohner gleich mit... Oder ist er vielleicht doch ein Klimaleugner und geht davon aus das seine Bude nicht von den heißen reißenden Fluten mitgerissen wird... JE

12:48 | Leser Kommentar   
Warum die Aufregung? Der Wissenschafter sagt sich halt. Das wird kommen, doch ich bin ein Spekulant, der darauf spekuliert. Nicht zu meinen Lebenszeiten. Ich bin nur ein Reisender hier Unten, weshalb soll ich das nicht tun, wenn ich das Geld habe, es tun. Weil ich es eben kann und mir das Hemd näher als die Hose ist. Zudem gäbe es ja eine Lösung. Man räumt den Küstenstreifen vorausschauend von Menschen, dann kann das Klima machen was es will? Und die Natur holt sich den Künstenstreifen zurück und das sogar vollbiologisch und nachhaltig.

15:45 | Leserkommentar
Ich konnte deGrasse Tyson nie leiden. Der hat uns den Pluto gestohlen!

18:25 | Die Kleine Rebellin zu 10:03  
Ehe das Klima zuschlägt sollte man sich Gedanken um die Kanareninsel La Palma machen. Durch einen Vulkanausbruchs entstand ein zwei Meter langer Riss in der Gebirgsflanke und die westliche Hälfte rutschte einige Meter Richtung Meer ab. Durch Vulkantätigkeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass das ganze Teil einmal ins Meer rutscht und ein Supertsunami über den Atlantik die Westküste bis zu 10 Meter hoch überschwemmen kann.

Berichtigung zu Kleine Rebellin zu 10:03    
Entschuldigung - Im letzten Absatz muss es Ostküste heißen    

09.03.2024

19:25 | SP:  KLIMATISCHE ABKÜHLUNGSPHASE VORAUS

Während die gesamte Welt für dumm verkauft wird und man täglich mit dem Wort »Klimaerwärmung« (neuerdings nur noch »Klimawandel« genannt) bombardiert wird – und sei es in noch so thematisch entfernten Beiträgen dazu – braut sich in Wahrheit etwas völlig anderes, viel gefährlicheres bezüglich unserem Klima an.   
Dies soll eine kleine Übersicht bzw. Zusammenfassung der Lage werden, wie sie uns schon in den nächsten 2 Jahrzehnten heimsuchen könnte. Man spricht nicht umsonst in informierten Kreisen schon längst von der »Eiszeit 2030«.

Leser Kommentar
Die Umkehr des Beaufort-Eiswirbels und der Zusammenbruch der AMOC-Strömung wird zu einem Heinrich-Ereignis führen, welches alle 6000 Jahre eintritt. Heinrich-Ereignisse lösen immer wieder drastische Kaltphasen in Mitteleuropa aus und können auch binnen weniger Jahre eintreten. Einige Forscher prognostizieren den Start dieser Phase bereits für die kommenden 10-20 Jahre. (Mal sehen wie lange man diese Forscher noch duldet, die so etwas ketzerisches zu behaupten wagen.)

 

19:01 | TAZ:  Hungerstreik fürs Klima :„Was kann ich noch machen?“

Ein Mensch am Galgen. Unter ihm ein Eisblock. Der Aktivist Wolfgang Metzeler-Kick ist seit Donnerstag im Hungerstreik. Das Aktionsbündnis „Hungern bis ihr ehrlich seid“, zu dem Metzeler-Kick gehört, fordert, dass Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in einer Regierungserklärung die Probleme des Klimawandels benennt. Das gehört beispielsweise für Metzeler-Kick, dass Scholz sagt, dass „das Überleben der Menschheit […] durch die Klimakatastrophe extrem gefährdet [ist]“.

Leser Beitrag
Ich gönne mir ein schönes Steak!

.. da bin ich ganz bei Ihnen lieber Leser und ich mag mein Steak noch blutig dazu .. doch aufgrund der Klimakrise .. bin ich ab und an versucht, es durchzubraten .. nur um die Veganisten zu ärgern.  TS 

 

12:40 | DerStandard:  Fachleute zeigen merkwürdigen CO2-Rückgang im 16. Jahrhundert

Den düsteren Grund verortet die Forschungsgruppe in Amerika: Epidemien könnten nach der Ankunft der Europäer für dichteres Pflanzenwachstum gesorgt haben .
Wir leben in einer Zeit, in der Fachleute tausende und Millionen Jahre alte Informationen über die damaligen Lebensbedingungen auf der Erde sammeln können. Verborgen und eingesperrt in uraltem Eis in der Arktis und Antarktis sind Luftblasen: Sie verraten, wie sich die Luft zusammensetzte. Der Anteil an Kohlenstoffdioxid, kurz CO2, in der Atmosphäre ist heute laut dem derzeitigen Wissensstand so hoch wie seit Millionen Jahren nicht mehr.

.. vielleicht sollten wir die Steuern von 1610 einführen .. und ein paar Eingeborene umlegen.  So als Opfer für die Götter?  TS

08:02 | survivalpress: Klimatische Abkühlungsphase voraus

Während die gesamte Welt für dumm verkauft wird und man täglich mit dem Wort »Klimaerwärmung« (neuerdings nur noch »Klimawandel« genannt) bombardiert wird – und sei es in noch so thematisch entfernten Beiträgen dazu – braut sich in Wahrheit etwas völlig anderes, viel gefährlicheres bezüglich unserem Klima an. Dies soll eine kleine Übersicht bzw. Zusammenfassung der Lage werden, wie sie uns schon in den nächsten 2 Jahrzehnten heimsuchen könnte. Man spricht nicht umsonst in informierten Kreisen schon längst von der »Eiszeit 2030«.

09:58 | Der Spaziergänger
Na, vielleicht lässt sich da mittels Geoengineering o. ä. noch etwas „korrigieren“. Es soll ja Leute mit entsprechenden Budgets u. tollen Ideen geben, was Wetterbeeinflussung betrifft. Oder man dreht das Spiel um u. „neue Erkenntnisse“ zeigen, dass CO2 alles kälter macht. Alles nur eine Frage der Darstellung, der Indoktrinierung u. alternativlosen Zwängen. Es ist ja auch gelungen, mit einem hausgemachten Virus und einer nicht vorhandenen Pandemie eine weltweite Katastrophe zu machen.

10:25 | Die Eule
Damit wird eine weitere Bedeutung erneuerbarer Energie klar. Die funktioniert bei einer Abkühlungsphase, wie die der letzten kleinen Eiszeit, wohl nur noch sehr eingeschränkt. Mangels dann verfügbarer Energie, werden all die Dummen aussterben, die dem Märchen auf dem Leim gingen. Der Name Letzte Generation entspricht dann auch der Realität.
Folglich werden nur die Schlauen überleben und so besteht die Chance, das Menschengeschlecht mit Schlauen neu zu beleben. Früher gab es dazu die Sintflut, doch so etwas ist Oldstyle. Windräder werden unsere neue Sintflut sein.

13:16 | Der Beobachter zu 1025
Guck mal an, Darwin hatte doch recht?!

13:17 | Der Spaziergänger   
Na, vielleicht lässt sich da mittels Geoengineering o. ä. noch etwas „korrigieren“. Es soll ja Leute mit entsprechenden Budgets u. tollen Ideen geben, was Wetterbeeinflussung betrifft. Oder man dreht das Spiel um u. „neue Erkenntnisse“ zeigen, dass CO2 alles kälter macht. Alles nur eine Frage der Darstellung, der Indoktrinierung u. alternativlosen Zwängen. Es ist ja auch gelungen, mit einem hausgemachten Virus und einer nicht vorhandenen Pandemie eine weltweite Katastrophe zu machen.

08.03.2024

20:01 | ntv:  Habeck rügt Klimapolitik der USA

Genauso wie die Europäische Union haben sich auch die USA der Klimaneutralität bis 2050 verschrieben. Der deutsche Wirtschaftsminister Habeck meldet jedoch Zweifel an. Er sieht die Vereinigten Staaten dafür nicht auf dem richtigen Weg.  
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat die USA für ihre bislang schlechte Klimabilanz gescholten. "Ihr seid nicht auf dem Pfad zur Klimaneutralität", sagte der Grünen-Politiker bei einer Diskussionsveranstaltung mit Studierenden in der Columbia-Universität in New York. Die USA hätten pro Kopf einen der höchsten CO2-Ausstöße weltweit und, um daran bis 2050 substanziell etwas zu ändern, nicht die nötigen Schritte eingeleitet.

... das erfordert den sofortigen Einsatz der kompleten Grünen Mannschaft in Amerika.  ...ob McDonalds auch Lang überleben wird ... ist eine andere Frage.  TS 

 

15:57 | nasdaq:  Norwegen bietet 193 Millionen US-Dollar Finanzierung für schwimmendes Windparkprojekt in der Arktis an

Ein am Freitag in arktischen Gewässern geplanter schwimmender Offshore-Windpark erhielt 2 Milliarden norwegische Kronen (193 Millionen US-Dollar) an staatlicher Förderung, wobei Norwegen die immer noch kostspielige Technologie als einen Schlüsselfaktor für die Industrieentwicklung und Emissionssenkungen ansieht. Das GoliatVind-Projekt in der Barentssee, das aus fünf 15-Megawatt-Turbinen besteht und die arktische Stadt Hammerfest mit Strom versorgen soll, setzte sich in einer Ausschreibung der Regierungsbehörde Enova gegen sechs andere Bewerber durch.

Norwegen hofft, dass schwimmende Offshore-Windenergie seiner Offshore-Zulieferindustrie eine industrielle Zukunft bieten und durch den Ersatz von Gasturbinen als Energiequelle die Emissionen aus der Öl- und Gasförderung senken kann. „Die Regierung möchte Vorkehrungen dafür treffen, dass schwimmende Offshore-Windenergie ein neues Standbein für die norwegische Zulieferindustrie wird“, sagte Energieminister Terje Aasland in einer Erklärung.

Alles für die Umwelt und saubere Energie... Und die Tiere, nicht zu vergessen die Tiere die den Grünlingen ja total am herzen liegen...

Der Bau und Betrieb von Windkraftanlagen erzeugt Unterwasserlärm, der die Kommunikation, Orientierung und das Jagdverhalten von Meerestieren, insbesondere von marinen Säugetieren wie Walen und Delfinen, die auf Sonar und Echoortung angewiesen sind, stören kann. In extremen Fällen kann die Lärmbelastung zu Hörschäden oder Desorientierung führen, was tödlich enden kann.

Die Turbinenblätter können für Vögel und fliegende oder schwimmende Meerestiere eine tödliche Kollisionsgefahr darstellen. Die Installation von Windkraftanlagen wird auch das Meeresumfeld und die Bodenbeschaffenheit verändern, was wiederum die dort lebenden Arten beeinflusst. Die Kabel, die verwendet werden, um den erzeugten Strom zu  transportieren, erzeugen elektromagnetische Felder, die potenziell das Verhalten von Arten, die empfindlich auf elektromagnetische Felder reagieren, wie zum Beispiel Haie und Rochen, beeinflussen können. Während der Bau- und Wartungsphase können Schadstoffe und Chemikalien in die Meeresumgebung gelangen, was die Wasserqualität beeinträchtigt und potenziell toxisch für marine Lebensformen sein kann. JE

10:46 | TGP: Stromleitungen eines Versorgungsunternehmens lösten massive Waldbrände in Texas aus: Beamte

Stromleitungen hätten die massiven Waldbrände in Texas entzündet, sagten Beamte am Donnerstag. Der Energieversorger Xcel Energy gab an, dass seine Stromleitungen den Brand in Smokehouse Creek im texanischen Panhandle ausgelöst hätten. „Basierend auf den derzeit verfügbaren Informationen erkennt Xcel Energy an, dass seine Ausrüstung offenbar an der  Entzündung des Smokehouse Creek-Feuers beteiligt war“, erklärte das Unternehmen . Die tödlichen Waldbrände in Texas haben über 1 Million Hektar verbrannt, Tausende von Nutztieren getötet und Ernten zerstört. Ranches brannten, Autobahnen wurden gesperrt und Tausende wurden evakuiert. Die Zahl der bei den Waldbränden getöteten Rinder ist derzeit nicht bekannt. Massive Waldbrände haben diese Woche Teile des texanischen Panhandle heimgesucht, begleitet von böigen Winden und ungewöhnlich warmem Wetter.

Verbrannt Erde lässt sich auch bestimmt günstig aufkaufen und von wohltätigen Stiftungen und NGOs in Sachen Wiederaufbau und Erholungsmanagement schützen... JE

08:15 | taz: Hungerstreik fürs Klima: „Was kann ich noch machen?“

Ein Mensch am Galgen. Unter ihm ein Eisblock. Der Aktivist Wolfgang Metzeler-Kick ist seit Donnerstag im Hungerstreik. Das Aktionsbündnis „Hungern bis ihr ehrlich seid“, zu dem Metzeler-Kick gehört, fordert, dass Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in einer Regierungserklärung die Probleme des Klimawandels benennt. Das gehört beispielsweise für Metzeler-Kick, dass Scholz sagt, dass „das Überleben der Menschheit […] durch die Klimakatastrophe extrem gefährdet [ist]“.

Nur ein Doppelnamen gibt Dir den Kick für ein derart idiotisches Verhalten, nicht wahr Herr Metzeler-Kick? TB

09:37 | Dipl.Ing.
… na, dann hoffen wir mal, dass die menschengemachte Klimaerwärmung nicht nich ganz schnell heftiger kommt … dann hat der Metzeler-Kick seinen Kick, wenn der Eisblock ganz schnell schmilzt …
#HerrLassHirnRegnen
#EinKönigreichFürEInenFön

07.03.2024

10:06 | TGP: Der scheidende Klimazar John Kerry sagt, der Übergang zu grüner Energie werde „sogar größer sein als die industrielle Revolution“

Der scheidende Klimazar John Kerry versprach den grünen Übergang. „Während ich den Job, den ich heute habe, verlasse, glaube ich, dass ich mir die Freiheit geben werde, tatsächlich engagierter zu sein!“ sagte John Kerry. Kerry sagte, der Übergang zu grüner Energie werde „sogar größer sein als die industrielle Revolution“. Joe Biden ernannte den Clinton-Anhänger John Podesta zum neuen Klimabeauftragten als Nachfolger von John Kerry. Kerry, 80, wurde im November 2020 während des Übergangs zum Klimazaren von Joe Biden ernannt. John Kerry, der Heuchler im Privatjet-Einsatz, operierte drei Jahre lang im Verborgenen. Protect the Public's Trust (PPT) reichte eine FOIA-Klage ein, um E-Mails zwischen John Kerrys Büro und verschiedenen Klimaschutzgruppen zu erhalten. Die von John Kerrys Büro an PPT übergebenen E-Mails waren stark redigiert. Der Name eines einzigen Mitarbeiters wurde nicht bekannt gegeben.

Kommentar des Einsenders
Lt. diesem TGP-Artikel „Outgoing Climate Czar John Kerry Says Transition to Green Energy will be “Larger Even Than the Industrial Revolution”” hat sich der ausscheidende US-Klima-Zar, John Kerry, noch mal geäußert. Er vergleicht die industrielle Revolution mit der Transformation in Richtung Green Energy. Die industrielle Revolution hat vielen Menschen höherwertige Jobs und viel mehr Einkommen und damit viel mehr möglichen Wohlstand gebracht. Im Zuge dessen entstanden auch Gewerkschaften und haben für die Arbeitnehmer Rechte erstritten, die diese vorher gar nicht gehabt haben.

Die Grüne Transformation führt zu höheren Preisen und damit einer Reduzierung der Kaufkraft und des Wohlstandes sowie weniger Arbeitsplätzen durch deutlich zunehmende Arbeitslosigkeit. Klar, muss jetzt jeder selber entscheiden, was er besser findet …

12:12 | Die Eule
Jede Gesellschaft erreicht einen Peak und von da an geht es wieder Berg ab. Die Kultur zerfällt nicht durch  Umweltkatastrophen oder mangels Geld, sondern durch ein irrationales Verhalten. So wie Mayas scheinbar ohne Grund ihre mühsam aufgebauten Städte verließen, oder die Sumerer untergingen, weil sie ihre Bewässerungskanäle verfallen ließen, wird der Wertewesten durch die künstlich herbeigeführte Energieverknappung erdrosselt werden. Wird der Weg der Grünen Heilsbewegung nicht mehr gestoppt, wird in unseren Breiten der Wald in wenigen Jahrzehnten wieder die Oberhand besitzen und den Rest der Bevölkerung zu einer sehr harten Arbeit zwingen, die sie nicht mehr gewohnt ist. Dies wird die Zahl der Menschen gewaltig dezimieren, doch den Wald wird dies sicher freuen.

04.03.2024

18:20 | a:  Klimamodelle einfach zu ungenau - Klimavorhersagen stimmen nicht mehr

Den meisten Klimamodellen fehlt ein entscheidender Teil des zukünftigen Klimapuzzles, sagen Wissenschaftler in der Zeitschrift Nature. Die Folge ist, dass Klimavorhersagen ungenau sind und zu falschen Schlüssen führen können. Es geht um den Kohlenstoffkreislauf im Permafrost.  
Die Art und Weise, wie die Wissenschaft derzeit finanziert wird, verzerrt möglicherweise wichtige Klimavorhersagen, sagen Wissenschaftler in einem Kommentar, der vom Woodwell Climate Research Center und einem internationalen Team von Modellexperten in der Zeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht wurde.

Der Fehler am gegenwärtigen Wetter ist ... das es den Grünen nicht passt.  Ist es zu warm .. ist es das Klima, ... ist es zu Kalt.. ist es das Klima.  TS

18:40 | Dipl.Ing.   
Falsch, lieber TS … wenns kälter wird, dann liegt‘s nur am Wetter und nicht am Klima! 

10:13 | ORF: Drei Jahrzehnte: CO2-Ausstoß fast unverändert

Der größte Problembereich beim CO2-Ausstoß ist nach wie vor der Straßenverkehr. Zwischen 1990 und 2021 nahmen die Emissionen durch Autos und Lkw um 50 Prozent zu. Gleichzeitig konnte aber die Industrie ihren Ausstoß um 21 Prozent reduzieren. Auch im Bau- und Wohnbereich gab es Reduktionen. Und so hat sich der CO2-Ausstoß in der Gesamtbilanz in Vorarlberg kaum verändert. Aber: Damit gab es eben auch keinen Anstieg – obwohl sich die Wirtschaftsleistung im selben Zeitraum verdoppelt hat. Außerdem wuchs die Vorarlberger Bevölkerung in den vergangenen 21 Jahren um etwa 80.000 Menschen.

Kommentar des Einsenders
…und für so einen gequirlten Schmarren aus dem Reich der ORF-Wissenschaft soll der Bürger auch noch flächendeckend seine Taler abdrücken…!? Sie wissen offenbar nimmer, was sie tun!? Btw. CO2 ist Leben, also alles ok auch im Ländle. Taugt den linken Vögeln nicht, ist aber so!

03.03.2024

19:54 | OWT:  Ukraine als ATOM-MÜLL-DEPONIE für die USA und Europa | Analyse

.. der gefährlichste Abfall ... sitzt in Kiew. TS