29.06.2018

14:10 | Leser-Kommentar zum Cover-Slider Kazaningrad

Mit dem Bild Kazaningrad bin ich nicht einverstanden. Im oberen Bild haben die Männer ehrenvoll gekämpft, gekämft! Sie haben nicht verloren, sie mussten kapitulieren. Ein späterer Sieg wäre möglich. Die Zweibeiner im unteren Bild haben, hmmm was soll ich sagen, die haben weder Ehre im Leib ,gekämpft erst recht nicht, noch sind es Männer ja...ich weis es nicht :-))

Zerknirscht geben wir zu: Sie haben sowas von Recht! TB

26.06.2018

18:45 | Aus der Redaktion: Zuschriften

Obwohl wir uns heuer im Juni abermals in den Einschaltziffern gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres steigern konnten, und einen Zuwachs in den Einsendungen vermelden können verzeichnen wir aber einen leichten Rückgang in der Anzahl der unterschiedlichen Einsender. Wir wissen, es ist WM-Sommer und da hat man andere Sorgen. Dennoch - wir verstehen uns doch auch als DJ, der die Musikwünsche der Tänzer erfüllen möchte und dazwischen Meldungen reinschiebt. Also denkt bitte an Eure Mittänzer und schickt uns das zu, was Euch gefällt oder interessiert, damit Eure b.com-Gefährten daran teilhaben können.

23.06.2018

15:21 | Aus der Redaktion "holpriger Nachmittag"

Auf Grund verschiedener Veranstaltungen an denen die Redakteure heute teilnehmen (müssen) könnte es zu etwas holprigem Update-Verhalten kommen. Wir bitten um Verständnis! TB

17.06.2018

19:30 | Leserkommentar zum Spiel der "Mannschaft" gegen Mexiko:

Hallo Thomas und Team,
so ist es recht.
Deutsche Mannschaft 0 - Nationalmannschaft Mexiko 1.
Wenn die Deutsche Nationalmannschaft nur noch Deutsche Mannschaft heißt, hat diese bei der WM 2018 und weiteren nichts verloren.
Denn auch ein deutscher Dorffußballverein ist eine deutsche Mannschaft und nicht der Vertreter aller deutschen Fußballvereine in Deutschland.
Auch da herrscht ein Untergangsszenarium wie in der Politik.

19:31 | Die Leseratte zum Spiel:

Guten Abend

"Die Mannschaft" hat das Auftaktspiel verloren - gegen Mexiko! Der mitspielende Türke mit deutschem Zweitpass und besonderer Liebe zum eigenen Diktator hat kein Tor geschossen, also wohl auch keine Vergebung für ihn.

13:38 | Richtig geraten, liebe b.com-Leser

das Roth-WM-Auftakt-Cover kommt erst wieder runter, wenn....................  TB

12.06.2018

08:00 | Silverado zum Lostag von gestern

Als ich mal vor ein paar Jahren vorzeitig zu einem Treffen erschien, war auch WE schon dort. Er informierte mich, dass es in Kürze soweit sei.
Ich antwortete ihm, dass die Zeugen Jehovas schon unzählige Male das Ende der Welt mit Datumsangabe vorausgesagt hatten, aber es nicht und nicht soweit gekommen war, was der (damals) neue Chef zum Anlass nahm, diese Voraussagen abzustellen, und zwar mit der Begründung, die Menschen seien eben nicht in der Lage, Gottes Pläne zu durchschauen.
Darauf hat er sich weggedreht und mich nie wieder angesprochen oder gegrüsst.

11.06.2018

17:14 | Leserzuschrift zum "Lostag":

WE pokert dieses Mal sehr hoch. Er hat zu 100% angekündigt, dass heute bzw. diese Woche der ominöse Systemwechsel passieren wird. Ich bin gespannt, wie er sich wieder herausredetet, wenn zum gefühlten 100sten Mal wieder nichts los war. Aber seine Fans werden ihn deswegen wohl noch mehr verehren und verteidigen...

18:48 | Leser-Kommentare
(1) Es gibt eine bessere Möglichkeit festzustellen wann es soweit ist: Wenn man morgens aufwacht und es nach verbrannten Autoreifen riecht.

(2) Ja,so ist das bei Psychopathen. Heute war definitiv der Tag, den Eichelfreak seit zig Jahren voraus gesagt hat.
Aber wieder nix. Aber nächste Woche auf jeden Fall! Die Prognose-Endlosschleife wird, wie der Name schon sagt, weiter mit unterhaltsamen Szenarien bis zur Vergasung, das ewig Gleiche wiederholen. Kann man nicht mal über eine Samstag Abend Show für W.E. nachdenken?
Evtl. wäre das was.....


08:01
 | Bambusrohr zum für heute angekündigten "Lostag"

Man muss heute nicht wieder bis zum Abend warten um festzustellen, dass sich die Welt weiterhin dreht. Nichts wird werden aus den feuchten Träumen einer neuen, neoliberalen Weltordnung, selbst dann nicht, wenn sie im kaiserlichen Gewand der neuen Eichelburgschen Weltordnung daher kommt. Man sollte die Rechnung niemals ohne den Joker machen. Genau das hat der Baron aber bisher getan, sich selbst als Joker ins Spiel gebracht, immer geblufft, immer All In, immer verloren. Der echte Joker hingegen spielt ein ganz anderes Spiel. Man ist leicht geneigt, sich die allgemeine Entwicklung linear im Sinne einer falsch verstanden Evolution vorzustellen, in der es immer weiter, schneller und höher voran geht und wir niemals so arm, ungebildet und hilflos sein werden, wie wir es gestern waren. Wer meint, der Schritt nach vorne gehe immer nur stur gerade aus, der glaubt an den Fortschritt und wird zwangsläufig mit ihm aus der Kurve fliegen. Vielmehr ist das Leben ein ständiges Auf (Evolution) und Ab (Degeneration). So wie die Meereswelle (Woge), die nur scheinbar wandert, in Wahrheit aber lediglich zyklisch auf und ab wiegt. Sprachlich drückt sich dies in den sieben fetten und den sieben mageren Jahren aus. So gibt es auch den bekannten tausendjährigen Zyklus, in dem sich Gut und Böse abwechseln. Dieser Wechsel findet gerade statt, das Psychopathologische weicht dem Gesunden, die die Allgemeinheit verpflichtende Ordnung der Gleichschaltung löst sich überall auf und weicht lokalen, nachhaltigen, identitätsstiftenden Strukturen innerhalb einer sie bewahrenden Hierarchie, in der das Gewachsene wieder Raum bekommt. Was der Eichelburg nie verstand – wenn es um die Monarchie ging - ist, dass jede Hierarchie beim König endet, dem Repräsentanten der himmlischen Ordnung auf Erden. Dieser Repräsentant war ursprünglich nie der Papst, erst seit dem Kniefall von Canossa vor fast tausend Jahren. Eine Kaiserkrone im Eichelburgschen Sinne hingegen ist Abbild der Blasphemie und spiegelt sein überhebliches Verhalten, über das Maß der Dinge hinaus. Davon abgesehen kann es einen Kaiser alleine deshalb schon nicht mehr geben, weil keines der römischen Reiche mehr existiert. Ohne dazugehöriges römische Reich kann der Papst keinen Kaiser krönen, widerspricht der Kirchenordnung. Uns schon gar nicht mit dem NWO Diener Franziskus aus Argentinien. Folge dessen wird auch der selbsternannte Baron nicht geadelt werden, geschweige denn Champus schlürfen, sondern wenn bei Brot und Wasser im Garten des elterlichen Anwesen von TB seine Wettschulden abarbeiten (Rasen mähen, Hecke schneiden, Müll wegtragen). Der Baron hat einen entscheidenden Fehler gemacht, und das waren nicht seine ständigen Fehlprognosen oder Kaiserstory. Er war mal eine Koryphäe, der Vorreiter in Sachen Gold im deutschsprachigen Raum. Und immer wenn eine Koryphäe ihren erschaffenden Höhepunkt erreicht hat, sollte sie es gut sein lassen, ihre Werke ruhend wirken lassen und in Rente gehen, die Früchte der Arbeit genießen und nebenbei als Fachmann unsterblich werden. Immer wenn dies nicht geschieht - die Beispiele scheinen endlos zu sein – drehen diese Koryphäen alle durch, ziehen sich in ihre eigene Welt zurück, die immer abgefahrener wird, bis sie dann nach Außen hin als Guru in Erscheinung treten, die die Erlösung zwangsläufig nur noch im Untergang suchen können. Die Allerwenigsten behalten einen klaren Kopf. Das ist es wohl, was den Genius vom Wahnsinn unterscheidet: die Kunst des Absprungs. Statt Häme-Mails zu schreiben sollte man den Walter ermutigen, doch endlich in den wohl verdienten Ruhestand zu gehen, sich eine gute Flasche Rotwein aus dem Hause Rotschild zu gönnen und sich des Daseins zu erfreuen. Er hat schon so lange fertig.

08.06 | Leser-Ergänzung
Mir fällt auf, dass der Personenkult um WE immer mehr zunimmt. Es gibt ihn immer öfter auf Cartoons zu sehen, wo er als Adeliger abgebildet ist oder er zu Pferd reitet. Auch sieht man sein Gesicht immer mehr auf normalen Beiträgen. Seine Fans vergöttern ihn wegen seines Interviews in der ET. Mir kommt vor, je öfter er komplett daneben liegt, desto mehr verehren ihn eine Anhänger. Irgend einer hat geschrieben, WE wäre der "Prophet der neuen Zeit". Anderer nennen ihn "Auserwählten der Habsburger", "Baron", "zukünftiger Freiherr" oder "Erwählter, der tausende Leben rettet."

So wie sich die Bezeichnungen anhören, können diese auch gut Selbst-Titel-Verleihungen sein! Wahnsinnige nehmen gerne mal halbe Sätze, wie "Erwählter, der tausende Leben rettet"! Mein liebste Eigenbezeichnung eines Wahnsinnigen kennt Ihr Ja! Sie stamt von Mobutu.
Der nennt sich Mobutu sese seko: der Hahn der alle Henne besteigt. Einer, der sich so einen Namen gibt, der hat definitiv das Zeug zum Diktator! TB

08:50 | Leser-Kommentare zum Bambusrohr
(1) Ich finde den langen Kommentar von Bambusrohr zum für heute angekündigten "Lostag" ganz hervorragend gelungen. Warum? Er bringt es nicht nur präzise auf den Punkt, sondern bleibt bei allem sehr sachlich - ganz ohne Spott, Aggression oder Überheblichkeit. Ich finde das sehr groß, vor allem, wenn man überlegt, wieviele echt brutale Szenarien schon aus WEs Kopf entsprangen + gegen TB + Co. gerichtet waren. Diese heftigen Dinge mit Sachverstand + ja fast sogar mit Milde zu parieren, ist sehr genial. Man könnte fast glauben, ein wohlmeinender Freund würde WE für sich selbst + sein Umfeld den gut gemeinten Rat geben: Lass man gut sein, Walter!

(2) Seine Hochnotpeinlichkeit von Eichelburg (im wahrsten Sinne abgeleitet von Pein!) ist ein geradezu ein vielschichtiger Leckerbissen für jeden Psychiater und Hobbypsychiater. Mir ist allerdings nicht einsichtig, wieso man eine derartig massiv gestörte Persönlichkeit mitleidig, ja geradezu mit Samthandschuhen streicheln soll, nur weil er ein mit einer Sonderzahl an Komplexen und satanistischen Rachegelüsten beladener mutmaßlicher Autist ist?

Nicht nur seine Psyche ist mehr als auffällig (Einzelgänger, Probleme mit „flachbrüstigen“ und sonstigen Frauen, übersteigerte Geltungssucht) sondern auch sein durch Unwissenheit, Naivität und Unbedarftheit geprägtes Weltbild, insbesondere in historischen, geopolitischen, militärischen und „leider" auch monarchistischen Hinblick. Sein faktischer bildungsferner Status erlaubt es ihm einfach nicht seine Analysefehler über die letzten 10 Jahre einsehen zu können. Selbst wenn er geistig dazu in der Lage wäre, würde er es nicht wollen, da er Gefahr liefe, seinen persönlichen Vorteil dadurch zu verlieren...

Durchaus möglich, dass er sich seine Glorifizierungsmails in erster Linie selber schreibt, dennoch gibt es sicher die mittlerweile zur Lachnummer verkommenen vE in Form frustrierter Alkoholiker und Arbeitslose, die sich durch Radiksalisierungsmails und Speichelleckertum seine Gunst in Hinblick auf ein hohes Amt im Kaiserreich bei ihm erkaufen wollen, damit auch sie auch ihre niedrigsten Instinkte gegenüber ihren „Bachheimers“ in vollen Zügen ausleben zu können.

Prinzipiell ist es ja begrüssenswert, dass Jemand aus seiner Seele keine Mördergrube macht. Allerdings, wenn der Betreffende zB seine Eifersucht dermassen offen auslebt, dass er nahezu verzweifelt Medien zwingt ihn zu interviewen, dann braucht er definitiv fachmännische Hilfe. Und da reden wir weder über seine absurde Selbstadelung, noch über seine offen dargebotenen Hassausbrüchen, Bedrohungen und Aufforderungen zu Bestrafungen und Körperverletzungen (mehrfache Forderung des Kopfabschneidens Bachheimers)... Da er nicht von amtswegen psychiatriert wird, muß er es selbst in die Hand nehmen oder eben seine Lektionen aus kritischen Leser-Emails lernen, die seine menschenverachtende Art und seine inhaltlich schwachsinnige Arbeit ungeschminkt thematisieren.

Wenn etwas unerträglich ist wie er, dann sollte man es auch beim Namen offen nennen, gegensteuern und keine Pseudo-Gnade walten lassen.

10.06.2018

15:53 | Leser-Zuschriften "Laut Obsolet solls am 11.Juni losgehen"

(1) Im Originell geht es ja drunter und drüber. Man ist sich sicher, dass am 11. Juni die Welt untergeht. Normalerweise bringt mich so etwas nicht aus der Ruhe, aber meine Frau ist bis 12. Juni in Schottland. Denken Sie, sie kommt wieder gut und sicher hier bei uns an?

Da leg ich meine Hand dafür ins Feuer. Sollt' ich mich täuschen, trinke ich ein Flasche schottischen Feuerwassers! TB

(2) Guten Tag Herr Bachheimer und Kolleginnen und Kollegen, Manches könnte tatsächlich darauf hindeuten dass Walter Eichelburg mit dem Datum 11. Juni tatsächlich recht hat. Die Vergangenheit aber zeigt, dass diese Ankündigungen auf hartgeld.com letztlich folgenlos geblieben sind letztlich werden wir erst morgen wissen ob was passiert oder ob eben nichts passiert. Wenn das morgen wieder genauso ist wie bei den Ankündigungen vorher dann wird nichts passieren jedoch ganz sicher sein kann man bei dieser Frage nie.

Eichelburg hat Recht - morgen ist der 11. Juni! That's all! TB

(3) Die Leseratte: Hab mir jetzt das pdf beim Originell angetan. WE hat das mal wieder abgeschrieben, früher gern bei Fulfort, diesmal bei dieser neuen Seite "das Auge, der Spion". Als dieser Artikel vom N8wächter auf b.com verlinkt wurde, schrieb ich spontan: Erinnert mich ans Originell! Da wusste ich noch nicht, wie recht ich hatte. Lach!
Was den Termin 11.06. angeht: Da beginnt die NATO-Tagung, Trump trifft sich mit Kim - und gleichzeitig startet der Deep State die Weltrevolution. Ja nee, is klar.

(4) Bambusrohr: Eichelburg hat sich ein paar Hintertüren eingebaut und spricht nun von ‚hoher Wahrscheinlichkeit‘ und rudert bei vielen Ankündigungen oft zurück „..aber wir wissen es nicht“. Wer zwischen den Zeilen liest wird fündig. Letztendlich hat die Leseratte gesagt, wie es zu sein scheint. Außerdem geht der erwartete Crash sowieso nicht innerhalb von 24h von statten, schließlich standen die Russen auch nicht innerhalb von 24h an der Elbe. Jeder hat es Tage vorher gewusst und kommen sehen. In der Phase der zu erwartenden „rasanten Rezession“ kann man auch diesmal noch locker drei oder vier mal nach Schottland und zurück fahren.

(5) Bei meiner Mail meinte ich auch dass ich aufgrund der bisher nie eingetroffenen Voraussagen von Eichelburg auch diesmal davon ausgehe dass nichts passieren wird morgen aber letztlich weiß man es natürlich erst am Tag selbst ob etwas passiert ist oder nicht. Doch mein Tipp für morgen den Tag genießen und den 12. Juni abwarten und dann den armen Eichelburg nicht zu sehr mit Häme-Mails überschritten. Denn er hat es ja so schon sehr schwer.

(6) Die Untergangsblogger sind, wenns passiert, ja hochgradig gefährdet. Wahrscheinlich weiß eh schon jeder, wo die Fluchtburgen sind und daß dort Wertvolles zu holen ist und genau dorthin wollen sie fliehen. Passend dazu einer meiner Lieblingssprüche:“Wenn schon blöd, dann gscheit“.

09.06.2018

16:15 | Neulich beim Obsolet

Es laufen jetzt alle Fäden zusammen, es ist endgültig Schluss.
Herr Eichelburg Sie haben es bald geschafft.
Das ist praktisch eine Zusammenfassung von Hartgeld.
Entschuldigen Sie bitte, aber das muss jetzt auch sein:
Ich hoffe doch sehr dass Bachheimer, der alte Decksack jetzt endlich untergeht und seine Strafe bekommt

Und wieder einmal hat sich der Walter ein Briefchen selbst geschrieben - denn wohl niemand anderer würde mich als Alt und Drecksack und vor allem eine Strafe für mich fordert! TB

18:34 | Leser-Gedicht "Was lugt denn da aus der Eichelburg"
a Köpflein aus´m Fenster lurg,
ganz oben aus da Eichelburg,
mid oana Hand am Stangerl reiben,
mid da andern selbst mir Brieflein schreiben
mei wia i mi mog, mid mir so guad vadrog....
Walter
i find des scho schee, mid mia so guad vasteh....
Walter
bin ich Autist, bin ich Narzist...
ich werd mich vermisst.

18:35 | Leser-Kommentare
(1) Schicke TB zum Trost aus dem heißen Berlin ein paar Streicheleinheiten nach Wien. WEs Ergüsse kann er behalten.

(2) Ich habe es getan, ich war "drüben". Ich habe sogar den aktuellen Artikel seiner Merkwürden gelesen. Abschliessend ist er auf einem kleinen Bildchen zu bestaunen, was da etwas untreffend als Cartoon bezeichnet wird und ziemlich unterhalb der Möglichkeiten von Grundschülern mit Paint zusammen gedengelt wurde. Ich gestehe, ich würde dieser Sorte Mensch keinen Gebrauchtwagen abkaufen. Na gut, an diesem Gesicht, welches nur eine Mutter lieben kann, ist er nun wirklich ohne Schuld. Soll ich mich jetzt schonmal naggisch gen Osten aufmachen? Am besten mit Offizieren der BW, welche tatsächlich Entscheidungen treffen? Mit denen grille ich öfters und feiere Familienfeste. Nichts weiß der Herr, wirklich nichts! Verborgene Eliten, Briefings mit WE, Kaiser, Könige, Adelige, BW in höchster Alarmbereitschaft, ich lach` mir gerade einen ab.

(3) Schon interessant, welch einen Hass eine verlorene Wette/Unze Gold auslösen kann...

Es ist eher Selbsthaß, weil er sich vor seinem "Guten Ich" sehr schämt, dass er die Wette nicht eingelöst hat! TB

(4) Hartgeld.com bezeichnet Sie als alten Drecksack. Walter Eichelburg hat jetzt endgültig zu 100% festgelegt, dass der Systemwechsel nächste Woche passiert und das Finanzsystem zusammenbricht. Dann gibt Erdogan den Angriffsbefehl und seine Moslems werden über uns herfallen. Die amerikanischen und russischen Truppen, die in Wirklichkeit zusammenarbeiten, um den Systemwechsel auszuführen, werden uns dann retten. Dann wird Karl Habsburg das deutsche Kaiserreich ausrufen und die Pensionszahlungen einstellen. Alle werden dann KH huldigen müssen und WE wird für seine großen Verdienste um das deutsche Volk geadelt und wohl Reichsfürst werden.

(5) Strafe wofür eigentlich? Für die falsche Gesinnung? Da man sich Neid bekanntlich hart erarbeiten muss, sind die Ergüsse des Baron als Anerkennung für die harte und wohl um gelungene Arbeit des TB zu werten. Die nuschelnde Plateausohle kann ihre Aufwartung halt nur so rüber bringen, das sollte man ihm zugestehen. Ein jeder nach seinem Maße, wie er eben kann.

07.06.2018

19:58 | b.com: Unsere Partnerschaft mit dem Kopp-Verlag

Wie wir vor wenigen Wochen angekündigt haben und Ihr es auch schon bemerkt habt, haben wir unsere Partnerschaft mit dem Kopp Verlag wiederaufgenommen. Einige Leser haben das schon getan und Ihre Kopp-Bestellungen über bachheimer.com aufgegeben. Es ist eine Win-win-win-winSituation.

1. win: für den Konsumenten bleibt der Preis gleich
2. win: b.com erhält einige wenige Prozente des Umsatzes.
3. win: die so generierten Euronen werden in die redaktionelle Arbeit gesteckt - der Leser gewinnt

Wir bedanken uns bei all jenen, die schon bestellt haben und ermutigen die anderen sich die vielfältigen Produkte anzusehen! TB

05.06.2018

14:03 | b.com: Hamburg verlängert Kinshasa-Dasein!

Nachdem mein Originalflug am Sonntag und der Ersatzflug am Montag gecancelt wurden, freute ich mich, dass ich einen Borading Pass in der Hande dem gate zustrebte. Exakt bei Boarding-time mussten die Passagiere erfahren, dass sich der Abflug um weitere 2 Stunden verzögern wird.
Sitzplätze - Mangelware
Stromanschlüsse? Daran getraut man sich ohnehin nicht am Fluhafen Hamburg zu denken. A steirischer Laptop würde zu viel Spannung ins Netz bringen.
Deutschlands Universal-Versagen wird langsam für uns Normalos auch spürbar! TB

14:17 | Leser-Gedicht

3 Tage stand er an der Elbe,
wia´d Donau, fast des seibe

a große Stod, a fetter Strom,
nua dass do koan Strom mehr hom....

nächst´s moi nimm ´ihn mid,
i check eam durch im Handgepäck...

das Reiserisiko war zu viel,
Deitschland is hoid Exil.....

wiasd über mi gflogn bist,
hob i di ghört,
wia a Hirsch dea röhrt,

i wui wieder ham,
fui mi do so allan,

nur daham füi i mi stoark,
im wui ham in´d Steiermoark.....

Richtig! TB

04.06.2018

16:15 | achgut: Schon mal den Blackout üben

Deutschland muss sich offenbar an Blackouts gewöhnen. Am Sonntag traf es den Hamburger Flughafen, ein paar Tage zuvor Lübeck. Im März gingen plötzlich Wecker und Uhren nach, die vom Stromnetz sychronisiert werden, ein Indiz dafür, dass seit Längerem zu wenig sogenannte Regelleistung aus kurzfristig zuschaltbaren Quellen wie etwa Gaskraftwerken ins Netz gespeist wird. In jedem dieser Fälle gibt es nebulöse offizielle Begründungen für die Vorgänge. Im Falle der unzuverlässigen Uhren war es angeblich ein Dauerstreit zwischen Kosovo und Serbien um Strommengen, in Hamburg ein nicht näher erläuterter „Kurzschluss“, in Lübeck ein rätselhafter "Spannungseinbruch im 110.000-Volt-Netz“.

Kurzschluss! Dafür brauchen die 20 Stunden zum Reparieren? Die Elektriker-Legende aus Neuberg/Mürz, der Bertl, hätt des in 10 Minuten gerichtet und einige Hamburger Zunftkollegen sicher auch. Deshalb ist die Kurzschluß-Theorie anzuzweifeln. Verbunden mit dem Kühlflüssigkeit-Austritt am Hamburger Hauptbahnhof (mitsamt seiner Evakuierung) vom 1.6. könnte man ja schon fast meinen, die Hamburger hätten Pech, seien unfähig oder "under attack", oder, dass man Übungen unter Echt-Bedingungen abhalten möchte! Das wäre dann ja schon fast löblich!
Ich hänge hier auch noch und komme morgen mit 43 Stunden Verspätung und erheblichen Kosten in Wien an. Deutschland 2018! TB

16:40 | Zwei spontane Leser-Gedanken
1. seitdem monsieur 100.000 volt nicht mehr unter uns weilt ist es aus mit geregelter spannung...
2. tb aka "the blitz" hat mit steirischem temperament in hamburg eingeschlagen....

Na, i war brav und artig! TB

16:41 | Leser-Kommentare (1 )ist Deutscher! kann aber richtig schreiben)
(1) hob grod glesn, dass´d oiwei no im Hamburg festhängst..... jo eh, ´unbackboar´......
hoff´ klappt morgen.....genieß den Zeitpunkt des Überquerens der Donau von Nord nach Süd.....
boid dahaam......

(2) Nur mal schön langsam, wer weiß, was noch so alles passiert?! Schließlich ist b.com nicht gerade als Regierungsfreundlich einzustufen, vielleicht hat "man" das ja alles wegen Ihnen organisiert und Sie sollen gar nicht Heim kommen??! >>>Schwarzer Humor<<<. Ich drücke natürlich die Damen.

Bei der Veranstaltung wo ich teilgenommen habe, waren noch ganz andere Kaliber! Von da her .....TB

(3) Heisst es nicht "wehret den Anfängen" im Keim ersticken und so? Aber...steirisches Unkraut vergeht noch weniger! gö? Fein das´d wida do bist.

Also sowas bringt n Steirerbua ned um! Außerdem it's Hamburg (besser geths in D kaum) und ned Köln oder der BHS südöstlich von hier! TB

(4) Dafür habt ihr das Spiel gewonnen und Conchita ist nun blond. :-) Ein Fünfer ist per PayPal auf dem Weg. Kommen Sie gut heim!

Das Spiel? Das haben wir gewonnen weil wir noch den Geist einer Nationalmannschaft haben und unsere Spieler nicht fremde Präsidenten verehren. Mannschaft, was für ein armseeliger Name für das National-Team!
PS: Danke für den 5er - werde ihn heute Abend im Kietz "aufdreschen"! TB

02.06.2018

16:57 | b.com: Lew Rockwell wurde heute mit dem Roland-Baader-Preis ausgezeichnet

Leider konnte Lew Rockwell aus gesundheitlichen Gründen nicht wie geplant an der Veranstaltung teilnehmen. Er hat mir heute Nacht aber eine aufgezeichente Rede übermittelt, die ich den Jungs von IFAAM gegeben habe und abgespielt wurde. Für tiefer Interssierte ein "must hear" (34 Min)!
Es geht um die Gründung des Mises Institutes, die Geschichte von von Mises und seine Arbeit, einen Abriss über das Wirken Roland Baaders. Aber auch einen kurzen Blick in die Zukunft macht DER Parade-Liberale unserer Zeit. Die Laudatio hielt Rahim Taghizadegan in gewohnt intellektueller aber auch erfreulich lebendiger Form - mehr als würdig!

Über die Vermittlung einer Freundin (thank you Jane) durfte ich Lew in Wien kennenlernen und mehrfach zum Lunch/Dinnertreffen. So einen Menschen kennenzulernen ist eine exorbitante Ehre und Freude (again thanks, Jane) und so war es ein Leichtes für mich, Lew für den Preis bei meinem Freund Steffen Krug und seiner Mannschaft vorzuschlagen und auch die Kommunikation zwischen Hamburg und Auburn zu führen. Große Ehre.

Wir alle gratulieren Lew Rockwell zum Preis und wünschen eine baldige Genesung. Danke auch an Chad vom Mises-Institut, der in den letzten Tagen stark mit mir beschäftigt war. Ein schöner Tag in Hamburg (bis aufs Wetter)! TB

Ausnahmsweise beenden wir heute das Update schon um 19 Uhr! TB

01.06.2018

15:21 | ifaam: 9. Hamburger Mark Banco Anlegertagung

Lew Rockwell erhält die ROLAND BAADER-Auszeichnung 2018

Das Institut für Austrian Asset Management (IfAAM) gibt bekannt, dass der Publizist Llewellyn Harrison (Lew) Rockwell Jr. die „ROLAND BAADER-Auszeichnung 2018“ erhält. Die Verleihung erfolgt am 2. Juni 2018 im Rahmen der 9. Hamburger Mark Banco Anlegertagung im Historischen Museum Hamburg.

Interessenten melden sich gleich an bei der ifaam HP oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Da ich ein wenig bzgl. des Preisträgers mitgewirkt habe, bin ich auch eingeladen und gerade am Weg nach Hamburg!
Werde den Sonntag auch in Hamburg verbringen und sollten b.com-Leser Interesse haben, könnten wir uns am So Nachmittag Nähe Jungfernstieg gerne treffen. Mail genügt! TB

28.05.2018

09:26 | proaurum: TB-Vortrag "Edelmetalle in Zeiten der Kryptomanie!" in Dresden

Am Mittwoch dem 13. Juni 2015 um 19 Uhr wird Thomas Bachheimer in den Räumlichkeiten von pro aurum Dresden eine Vortrag über "Edelmetalle in Zeiten der Kryptomanie!" halten.

Am Donnerstag dem 14. werden wir auch noch in Dresden sein und den Bachheimer Club Dresden begründen. Interessenten können sich für beide Events  sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden! TB


15:19 | Die Zecke zur "Ist Eurer auch so schön?"-Diskussion von gestern

Lieber Leser, da TB anscheinend im Moment kein Bild vom Terrorspatz vorliegen hat, möchte ich gerne aushelfen:
https://www.wildvogel-rettung.de/tag/spatz/     Der ganz links oben ist es.

27.05.2018

11:15 | Leser-Zuschrift "Ist Eurer auch so schön?"

Dieser “Terrorspatz” verjagt all die wirklichen Spatzen vom Futtertrog……er fuehrt sich wie ein richtiger Boss auf. Ist Euerer auch so schoen?

https://www.google.com.au/search?source=hp&ei=N4QKW_GjCIOo0gT_qKHADQ&q=eastern+rosella+images&oq=eastern+rosella&gs_l=psy-ab.1.3.0l10.18828.24032.0.28298.15.10.0.5.5.0.345.1883.2-5j2.7.0....0...1c.1.64.psy-ab..3.12.2086...0i131k1.0.jvA3ZbwrcRs

Nein, schön ist unserer nicht. Aber tschiept laut und viel! TB

25.05.2018

12:17 | b.com: Die im Cover angeführten Lösch-Programme

erfreuten sich bereits eines regen Zuspruches. Bereits 10 Minuten nach Ankündigung wolte eine Dame offenbar endlich aus dem Spatzengehirn gelöscht werden und hat weder Kosten noch Mühen gescheut und das Programm "simple" gebucht. Wir bedanken uns bei Frau xuxxxi xoxxtx aus xxxxxxxxxxx. TB

12:22 | Die Xxxxratte
Zum Slider-Bild und der Info, dass wir brainital gespeichert sind: Meine Daten dürfen Sie behalten, das bisschen Grusel gönne ich Ihnen.

Liebe Leserxxxxx! Sie haben uns schon so oft mit guten Beiträgen versorgt. Ihre Daten sind in unseren Gehirnen auf ewig eingebrannt - aber auf den Servern jeden Abend draußen! TB

14:58 | Leserinnen Kommentare
(1) Wie viel kostet nicht löschen?

Ich versuche seit einer Stunde TB auszulöschen .... aber kommt und kommt nicht unter dem Tisch hervor! Komm kleiner TB .... TS will Dich nur löschen!!!!!!! TS

(2) Versuchen Sie´s doch einmal mit einer Kiste Bier und ein paar Fl. Schnaps. Bei jeden Vollrausch sterben ja bekanntlich einige zigtausend Gehirnzellen ab.  
Dann brauchts nicht mehr löschen, Speichermedium -ERROR-

Ich würde ja gerne ein Foto auf b.com stellen .... aber er unterschreibt die Datenschutzerklärung nicht. TS

(3) Nach dem was man von Umweltmedizinern so hört, gäbe es da noch andere Löschoptionen. Hier ein paar Vorschläge:
Essts viel Meeresfisch, GMO- & Designfood, vermeidet Bio-Produkte wo immer möglich, lassts euch häufig und gegen alles impfen (übrigens auch Männer können HPVs bekommen, keine Ausrede!), nicht zu vergessen Amalgamplomben - nur solche einsetzen & alte keinesfalls entfernen lassen, Energiesparlampen habt ihr wahrscheinlich ohnehin in Verwendung, verwendets Alu-hältige Deos, Alugeschirr, -folien, lassts das Wlan immer an, auch in der Nacht, Smart Meter asap einbauen lassen, dazu vielleicht noch eine kleine Borrelieninfektion ... und wenn das alles nichts hilft, 5G ist im Anzug, spätestens dann wird das schon werden mit Alzheimer & Demenz ;-)
Aber es ist menschlich natürlich verständlich, wenn ihr eine gewisse Präferenz für die von euch vorgeschlagene Methode habt ;-)


08:05
 | Die Redaktion:DSGVO

Die b.com – Redaktion hat sich selbstverständlich einige Gedanken zu der Datenschutz-Grundverordnung gemacht und wir geben unseren Lesern selbstverständlich unsere Erkenntnisse weiter:

a.) Visitenkarten
Visitenkarten grundsätzlich nicht mehr über den Tisch reichen, auf den Tisch legen oder gar dem Empfänger in die Hand drücken! Übermitteln Sie die Visitenkarte immer unter dem Tisch. Als Empfänger werfen Sie einen Blick darauf, zerreißen Sie diese sofort in tausend kleine Stück (den Vorteil werden sie gleich erkennen) und langsam in den Mund stecken, aufweichen und schlucken.
Die Sammlung personenbezogener Daten im Mastdarm fällt nicht unter die DSGVO, vor allem da die Speicherung nur kurzfristig ist und die Ausscheidung in einer dem DSGVO konformen Art und Weise geschieht.

b.) Fotos, Selfies und Videos
Nur mehr im Zoo, im Wald und im Keller. Vermeiden sie alle Motive auf denen Menschen zu sehen sind .... z.B. Pfleger und Pilzsammler. Tierfotos sind okay, nur sollte das Tier nicht dem Besitzer zugeordnet werden können.
Anm.: Tierbilder mit Kampfhunden oder Löwen im Zoo sind verpflichtend … man möchte Sie ja wieder identifizieren können.

c.) Telefonate
Legen Sie bei Nennung des Namens sofort auf! Sofort! Hören Sie …. „Hallo“, „Servus“ oder „Ich bins“ … kann es vermutlich keine Probleme geben, sollte Sie jedoch neben der ehelichen Beziehung noch eine Beziehung pflegen ….. teilen Sie den betreffenden Personen (nach Unterfertigung eines Datenschutz-Erklärung) einen Tiernamen zu.
Also …. Frau = Hasi, Nebenfrau = Bärchen, Scheidungsanwalt = guter Freund

d.) Termine
Merken Sie sich die Termine …. Nichts schriftlich, nix auf PostIt. Merken, die Speicherung in der Birne fällt nicht unter die DSVGO …. Nachteil, vermeiden Sie in Zukunft alkoholische Getränke.
„Alkohol macht Birne hohl, Birne hohl mehr Platz für Alkohol“ … gilt in Zukunft umso mehr.

e.) Emails
Eingehende Emails umgehend an die EU weiterleiten, diese Massnahme sichert den absoluten Datenschutz …. Wer in der EU liest schon Mails von Bürger!!!!! Schlau gell.

Sollten Sie für sich dies alles als Schwachsinn empfinden? Nun, für Bayern gilt das neue Polizeigesetz, hier könnte es sein, dass man diese renitente Art nicht schätzt und Sie als Kriminell einstuft und sie bei nächster Gelegenheit in die Luft sprengt.

Die Redaktion

22.05.2018

18:27 | TQM in eigener Sache: Werte Leser! Aufgrund einer Reise in den südlichen Kaukasus bin ich aus zeitlichen und technischen Gründen ab morgen, Mittwoch den 23.5.-30.5., nicht auf Sendung.  Ich werde jedoch nach meiner Rückkehr sicherlich einige Interessante Hintergrundinformationen und Eindrücke mitbringen, die ich hier mit ihnen teilen werde! 

21.05.2018

19:21 | Leser-Zuschrift von Nukleus

Hallo b.com Team,

Wie fast jeden Sonntag trafen wir uns in Sonneberg, um Gedanken, Erfahrungen und Ideen auszutauschen. Wie immer lag der Fokus natürlich auf dem „machen“. Geredet wird von den anderen schon genug.

Die Sportbegeisterten nehmen regelmäßig an Läufen/Hindernisläufen teil. Dabei geht es nicht nur um die reine körperliche Fitness, es gehört auch jede Menge Weitsicht und Taktik dazu. Wichtig ist vor allem, nie zu schnell zu beginnen. Jeder musste da schon sein Lehrgeld bezahlen.

Über sportliche Aktivitäten kann man auch gut sein Netzwerk erweitern und fähige Leute kennenlernen. In dieser Hinsicht ist der „Turnvater Jahn“ eine sehr gute Inspirationsquelle.

Die „Handwerkersituation“ kam zur Sprache und wie schwierig es ist, verlässliche Handwerker zu finden. Handwerker picken sich nur noch die Rosinen an Aufträgen heraus. Offensichtlich für jeden Anwesenden, diese Arbeiten können nur noch selber erledigt werden und man muss sich das Wissen und Können dazu aneignen. Hier konnten viele Erfahrungen und Erkenntnisse ausgetauscht werden.

Politik kam auch kurz zur Sprache und wir kamen zum Schluss, auf diesem Wege ist kaum mehr etwas zu bewerkstelligen. Die vielen Aktivisten in den patriotischen Bewegungen führen zu einer Verlangsamung des Wahnsinns, aber schlussendlich muss es komplett zusammenbrechen. Die Menschen sind zu sehr verwöhnt und halten an ihrer kleinen Welt aus staatlicher Umsorgung fest. Immer und immer wieder: Würden Wahlen etwas ändern, wären sie verboten.

Der Staat erhält sich über die Arbeitskraft und die Wertschöpfung des Volkes und hier kann man durch Entzug viel bewirken.

Grüße

10:20 | Leser-Zuschrift "das Ganze ist nur mit Humor zu ertragen - verspätete Glückwünsche"

Hallo lieber TS,
etwas verspaetet, jedoch nicht weniger herzlich: Glueckwuensche zu Ihrem Geburtstag.

Wie Sie schon gesagt haben ist Ihre Arbeit manchmal nur mit viel Humor zu ertragen, den sie vortrefflich an viele Bachheimer Leser weiter zu vermitteln im Stande sind. Bitte weiter so!

Ich selbst kann dazu nur sagen, dass ich froh bin immer wieder auf die Bachheimer und andere alternative Webseiten klicken zu koennen, das kann man zwar als Sucht bezeichnen ist aber in meinem Falle eine Moeglichkeit etwas Normales fuer Aufgewachte zu lesen.
Es stimmt, wenn man erst einmal aufgewacht ist gibt es kein Zurueck mehr.
Es wird ganz schoen einsam um einen herum, wenn die Umwelt inkl. Verwandtschaft und Freunde auf einer ganz anderen Wellenlaenge funken als man es selbst tut und wenn man dadurch kaum noch seinen Gedanken Ausdruck verleihen kann.
Und es ist doch eigentlich nur selbstaendiges Denken erforderlich.

In diesem Sinne nochmals alles erdenklich Gute,

20.05.2018

13:45 | Terrorspatz

Liebe Leser, ich möchte mich sehr herzlich bei Ihnen allen für die Geburtstagswünsche bedanken. Es kommt nicht oft vor, dass um einen Vogel soviel Aufhebens gemacht wird, wo er doch nur ein kleiner Spatz ist, manchmal laut und manchmal leise. Der Indianer hat schon recht, mit dem Hahn, ich bin ein bisschen verwandt mit diesem stolzen Tier und die eine oder andere Charaktereigenschaft ist schon in meinem Wesen zu finden, manchmal ist die Bissigkeit in den Kommentaren zu finden und so wie meine liebe Zecke beschreibt, hoffe ich mit Humor in dieser Gesellschaft klar zu kommen, denn zu oft ist das Geschehen zu beweinen. Besonders möchte ich mich bei TB bedanken, bei Vögeln kennt er sich zwar nicht aus, muss aber trotzdem unter meinem Terror leiden. Wie oft hörte ich in den letzten Jahren .... "Spatzi, Du bist zu scharf" und trotzdem habe ich seine Seite weiter unterstützen dürfen. Ein Jahr älter ist auch ein Jahr mehr an Erfahrung, das Glas ist nicht halb leer sonder halb voll, vieles ist dieses Jahr geschehen, viel positives durfte ich erfahren und auch viel Wertschätzung von Seiten unserer Leserschaft, dies gibt einem kleinen Spatzen Auftrieb und in manchen dunklen Stunden auch die Kraft. 
Was nun manche Leser vermuten, kann ich auch bestätigen .... zuweilen hat der Spatz eine Meise ..... und es freut mich, das sich soviele mit Vögeln auskennen (dies ist jetzt PC gemeint). 
Ich kann für uns alle nur hoffen .... ein neues Jahr und ein neues Glück .... Danke Euer Terrorspatz

19.05.2018

10:17 | Leser-Zuschrift "Warum 'ne Meise?"

...und warum zeigen Sie dann eine Meise, statt eines Spatzes? Soll uns das etwas sagen?!
Etwa...der Spatz hat´ne Meise? Das würde natürlich klar erklären, weshalb sich ein kleiner Piepmatz und Körnerfresser "Terror-Spatz" nennt!
Alles Gute zum Geburtstag.

Als Kinderloser kenn ich mich mit Vögeln nicht aus! Man muß niemanden was erklären und darob stehen eher wenig Naturbücher stehen bei mir im Schrank! TB

10:57 I Leser-Kommentare
(1) Die Meise ist sicher auf dem Weg zur Geburtstagsfeier beim Spatzen, wenn er denn dafür von seinem Chef frei bekommt. Dann gibt es heute auch keinen Terror. Kleine Spatzen können nämlich mit ihrem Lärm ganz schön an den Nerven kratzen. Mit einem herzlichen tschilp, tschilp unserem TS alles Gute in Vorfreude auf weitere herzerfrischende Terrorauftritte.

(2) Die Zecke: auch von mir herzliche Glückwünsche zu Deinem Geburtstag und alles Gute für heute und die Zukunft. Bleib gesund und ich wünsche Dir weiterhin die Fähigkeit, mit bissigen, humorvollen Kommentaren die Welt um uns herum zu beschreiben. Ich werde heute Abend aus der Ferne mit einem Gläschen auf Dein Wohl anstoßen.

(3) Der Indianer: Herzlichliche Geburtstagswünsche und alles Liebe an unseren werten Terrorspatz. Im Sternzeichen des Stiers. Im chin. Horoskop könnte er ein "Hahn" sein, dies ist jedoch nur eine Vermutung von mir, die aber zu seinen Kommendaren passt, da ich ja sein Geburtsjahr nicht kenne. Berühmte Hähne sind z.B. "Falco" ein Feuer-Hahn wie auch Ludwig Erhard. Oder Heinz Erhardt, das ist aber ein Erd-Hahn. Charles Bornson ist Hahn, genauso wie Sahra Wagenknecht.
Die eindrucksvollen und stolzen Hähne (chinesisches Zeichen: 酉) sind charakterstarke Menschen. Auch in kritischen Situationen bewahren sie eine stolze Haltung und einen kühlen Kopf. Sie haben stets den Überblick, können in jedes Chaos eine sinnvolle und klare Struktur bringen und entpuppen sich als wahre Organisationstalente. Unter ihnen werden sich nicht wenige Perfektionisten finden lassen.
Wohl fühlen sich die Hähne besonders, wenn sie im Mittelpunkt stehen und ihr vielfältiges Wissen unter ihre Mitmenschen bringen können. Sie suchen die Gesellschaft, die Diskussion und gehen keinem Streitgespräch aus dem Weg. Legt man sich mit einem Hahn an, so kann man durchaus mit bissigen Kommentaren und Belehrungen rechnen.
Dabei legt er kein großes diplomatisches Geschick an den Tag und kann den einen oder anderen auf den Schlips treten. Doch nicht immer mischt er mit. Manchmal zieht er sich plötzlich aus der Diskussion zurück und verfällt in die Rolle des schweigenden Beobachters. Doch zur rechten Zeit wird er auch wieder seine Meinung kundtun. Und sollte er sich mal irren, gibt er das garantiert nicht zu. Auf seine Mitmenschen wirkt er daher manchmal etwas selbstgefällig und arrogant. Doch wer ihn genauer kennt weiß, dass der Hahn im Grunde ein herzensguter und optimistischer Mensch ist, der durch seine selbstbewusste Show vor allem sich selbst überzeugen möchte. Der Hahn legt Wert auf Traditionen Durch sein angenehmes und stolzes Auftreten fliegen dem Hahn schnell viele Herzen zu und hat beachtlichen Erfolg beim anderen Geschlecht.

(4) Die allerbesten Glückwünsche vom Partystürzer

(5) Die Meise ist sicher auf dem Weg zur Geburtstagsfeier beim Spatzen, wenn er denn dafür von seinem Chef frei bekommt. Dann gibt es heute auch keinen Terror. Kleine Spatzen können nämlich mit ihrem Lärm ganz schön an den Nerven kratzen. Mit einem herzlichen tschilp, tschilp unserem TS alles Gute in Vorfreude auf weitere herzerfrischende Terrorauftritte.

18.05.2018

17:56 | Die Redaktion:

Liebe Leser, entschuldigen Sie den längeren Sendeausfall .....  TB ist aufgrund eines verlängerten Termines ausgefallen und TS konnte aufgrund eines kurzfristigen Ausfall der Internet Verbindung nicht Up-Daten. 
(Mächtiges Gewitter ....) Ab nun erfolgt wieder das Up-Date und die Abend-Show beginnt. 

16.05.2018

09:05 | Leser-Zuschrift "Komische Frage"

Was haben diese Mord- und Gewaltmaschinen überhaupt noch in Österreich zu suchen? In ihrem Land ist schon lange wieder Frieden.WE.

Das fragt ein Österreichischer Einheimischer, dessen blutrünstiges Alltagsvokabular nahezu gebetsmühlenhaft den Mord , Totschlag, Folter und Deportation Andersdenkender bzw von Mitbewerber beinhaltet, und der dermassen psychisch auffällig ist, dass er dringend von Amtswegen aus dem Verkehr gezogen gehört!?!

Sehe unseren Blutbaron förmlich mit seiner Nase am Bildschirm klebend, hocherregt den Tötungsszenen von Moslems beiwohnend ohne zu merken, dass der literweise austretende Sabber aus seinen Mundwinkeln bereits die komplette Tastatur überflutet hat. Für den Hochgenuss sich selbst in den Kugelhagel zu stellen, fehlt dem Anscheisser der Mut. Da bleibt er lieber mit Stahlhelm hinter Paletten an abgelaufenen Konservenfutter in seiner Fluch(t)burg verschanzt und krächzt seine Befehle über seine Aussenmegaphone an seine Leibgarde, welche er mit abgelaufenen Dosenbrot bezahlt:-))))

Sein co-Redakteur Z(orro mit der stumpfen Feder), von dem man eigentlich nichts liest, dient vermutlich nur mehr zur persönlichen Glorifizierung zur vollen Stunde, und der Verfassung unter diversen Pseudonyme absurder Dankschreiben sowie dem Dauerklicken auf die Homepage, um einige Hits auf der Homepage zu generieren. Ps: da fällt mir ein, dass die Datenschutzverordnung in Kraft tritt. Da wird Besagter mit seiner Verfolgungsdatenbank und der Verwaltung der Stasiakten über Andersdenkende und B.com Redakteure viel zu tun haben.

10:11 I Leser-Kommentare
(1) Da wird Besagter mit seiner Verfolgungsdatenbank und der Verwaltung der Stasiakten über Andersdenkende und B.com Redakteure viel zu tun haben." Im Dezember 2017 hat sich der psychopathische Crash-Fake-Porn-Master dazu dezidiert geäußert https://tinyurl.com/y8q78rf8
"Ihr Hämemail-Schreiber: geht doch anders wohin und lasst uns in Ruhe. Ihr werdet registriert und ausgeforscht. Warum wollt ihr wirklich nackt nach Sibirien zu schwerster Zwangsarbeit in grösster Kälte getrieben werden? Das wird geschehen."
Von einer Verlinkung auf 'hartgeld.com' wird daher zukünftig abgesehen. Quelle: http://antiterror-info.org/port/html/verweisungen.html

(2) Unter "http://antiterror-info.org/port/html/verweisungen.html" steht es eindeutig: "Der Hartgeld.com-Betreiber (Walter K. Eichelburg, (WE)) driftet zunehmend tendenziös in Richtung einer seiner Meinung nach von "vE" ("verborgenen Eliten" > gemäß WE: "Die vE sind eine Koalition von grossen und meist altem Geld, Adel, usw. Deren Chefs sind die Rothschilds.") ... " : genau die "Elite" die, neben anderen "Eliten", eine neue Weltordnung einführen wollen. Diese Leute kontrollieren die Banken, Regierungen mit ihrem Geld und letzten Endes die Welt. WE dient also dem Antichristen bzw. dessen Dienern ...

15.05.2018

14:50 | Die Redaktion:

Einige sehr sehr aufmerksame Leser haben uns heute auf einen Eintrag beim Originellen hingewiesen:    
Aber die Journalisten schlafen am tiefsten. Ich bin gerade in Verhandlungen mit einem grösseren, deutschen Online-Magazin über ein Interview mit mir. Ich habe das Monarchie-Thema angeboten. Man hat abgewunken.WE.

Wir haben zwar keine Rubrik .... "Lass dich nicht hängen" oder "Kopflos durch die Nacht!", aber mein erster Gedanke war .... JA, ich will das machen. Also! Lieber Walter Eichelburg, ich würde das Interview mit Dir machen und es auch bringen. Die Grundvorausetzung ..... ich stelle die Fragen und Du gibst mir die Antworten. Sicher reden wir auch über den Kaiser, das Wetter und die Filme die Du gerne schaust.  Wir werden auch viel lachen .... Dein Terrorspatz. 

Lieber TS, in diesem Fall scheint mir die "Baumgartner Höhe" ein angemessener Ort für ein Interview zu sein. Vielleicht kann WE dort gleich etwas länger verweilen und auf seine Adelung warten...... HP

16:46 I Leser-Kommentare
(1) Früher haben die Hauptstrommedien den psychopathischen Fake-Crash-Porn-Master wenigstens noch als Verschwörungstheoretiker abgetan - heutzutage nicht mal mehr das - einfach abwinken und Tschüß. Ganz schön abgetakelt, das arme Würschtle. Dabei wird ja durchaus ein Wandel kommen - bloß anders und mit anderen Mitteln als es dieser Bekloppte für seine Auftraggeber mantramäßig in's kollektive (Angst)Bewußtsein jämmerlich zu hämmern versucht....

(2) Normalerweise sollte ich ja längst Tod sein.
In 'nem unbedarften Moment von der MH 370 zu Boden gestreckt. Verglüht in einem Atompilz. Von den Musl's niedergemetzelt. Oder einfach von Terrorclowns aufgeschlitzt. Etc.pp..............
Na ja, das Schicksal scheint es gut mit mir zu meinen. Warum ich schreibe?
Herr, Pardon, Graf WE scheint mir ein perfekter Honigtopf für's System zu sein. Ob Bewußt oder Unbewußt. All seine Anhänger, sowie die "Aufgewachten" sitzen zu Hause, inmitten ihres Goldes & ihren Raviolidosen (nichts gegen Gold & Silber & Vorräte, hab ich selbst) ]warten darauf das der Kaiser kommt & es richtet.
Tun braucht man ja nichts mehr. Schicksal was passieren wird. Inschallah.
Nun wurde der Crash also wiedermal verschoben. Aber spätestens Ende Juli. September dann der Kaiser. Gääääähn.
TB muß ich Recht geben. Wer noch auf ihn hört ist wohl Eh nicht mehr zu retten. & wer's jetzt noch nicht geschnallt hat, der schnallt's wohl nimmermehr.
Na dann Prost auf den Baron in Spe.
Möge er aufpassen. Sonst wird er selbst bald Nackt nach Vokurta gepeitscht. Freiwillige gibt's sicher schon zu genüge.

(3) "Tun braucht man ja nichts mehr. Schicksal (ist) was passieren wird." Das gleiche kenne ich von bibelgläubigen (bibelbesoffenen) Menschen. "Das steht alles in der Offenbarung, und auch im AT sind die Kriege vohergesagt. Die Menschen glauben nicht mehr an Gott und an Jesus Christus, den Herrn. Alle Menschen kommen schuldbeladen auf die Welt" so die Aussagen.
Das mag / kann schon sein, aber es sind Prophezeiungen, die irgendwann mal eintreten. Das eine Apokalypse kommt, entweder als Finanzcrash oder Bürgerkrieg, wird jeder bestätigen, nur wann ...
Man hat mich auch schon oft versucht zu bekehren, man sollte aber immer die Realität im Auge behalten. Mir kommen Bibelbesoffene vor, als wenn sie die Hände in den Schoß legen und sich vermeintlich vom Herrn Jesus Christus führen lassen, während andere den Kopf hinhalten und um die Freiheit kämpfen. Nichts gegen Gläubige, leider kann man sie nur schwer überzeugen und oftmals sind sie recht humorlos, vorallem wenn es um das "auserwählte" Volk im AT geht ...
Und Goldbesitz wird oft auch noch verpönt, nach dem Motto, was soll man mit Gold, wenn man nichts zu essen hat. Aber die Bibel kann man essen (Zellulose), war meine Frage darauf?!

14.05.2018

13:15 | ET: Die Bachheimer-Clubs – Die ersten bürgerlich freien Thinktanks

Ein freies Medium schafft eine Bewegung, die Menschen veranlasst sich zu treffen, auszutauschen und sich gedanklich und meinungsbildend weiterzuentwickeln.“

Was hier so ernst dasteht, klingt in der österreichischen Klangfärbung des Thomas Bachheimer aus der Steiermark heiter und anregend, der Impuls springt sofort über. Das kann man auch in seinen manchmal ruppigen Kommentaren spüren, aber trotzdem glaubt er unerschütterlich an den Sieg von Herz und Verstand, am besten innerhalb der Gemeinschaft.

Epochtimes hat mich zu den Clubs interviewt und auch ein Clubtreffen mit besucht. Ich danke der ET-Redaktion für die sorgfältige  Arbeit und besonders danke ich Renate Lilge-Stodieck für die jahrelange Freundschaft und die faire und gute Zusammenarbeit bei diesem Artikel! TB

18:58 I Entzückender Kommentar auf der Seite eines unserer Mitbewerbers anlässlich des Interviews
PS: In Zukunft werden wir bei der Verlinkung von ET-Artikeln restriktiver sein, weil sie den Plagiator (müsste eigentlich den Plagiatoren heissen, aber bitte) interviewen, mich aber nicht. Es gibt genügend andere Quellen. WE

Kleinkindschmollereien sind so was von putzig, man kann sich nicht satt sehen! TB

19:09 I Leserkommentare:

(1) Och wie süß, der Psycho-Fake-Crash-Porn-Master schmollt, weil man mit ihm nicht gesprochen hat. ☺B.M.

(2) Der NieundNimmeradelige, ironischer Weise selbsternannte Ritter der traurigsten Gestalt Österreichs und gleichzeitig H.com Geiferer und TB Dauermassakrierer (wie zuletzt mit Kopfabschneiden), hat wohl wie so oft einen gewaltigen und sehr leicht nachvollziehbaren Eifersuchtsanfall:-)))))))))
Tja der Tempelberg ist noch nicht eingestürzt, dafür ist seine Glaubwürdigkeit ins Bodenlose umso mehr ins bodenlose gefallen, so dass keiner aus der Gilde der freien Medien sich mit ihm noch die Finger verbrennen will.
Dass man Sie Medienübergreifend feiert ist nicht nur der weit über HG stehen inhaltlichen Qualität Ihres hervorragenden Mediums und Ihres hochinteressanten Netzwerkes (ZB Dugin) geschuldet, sondern auch im Lichte dessen, was Ihnen ein offensichtlich seelisch und geistig komplett kaputter Mitbewerber auf seine bekannt letztklassige und primitive Verfahrensweise (Rufmord, Lüge, Mord und Totschlags-Drohungen) angedeihen liess, nur allzu verständlich!

13.05.2018

14:50 I Der Indianer zur "orginellen Muttertagsprognose"

ich sag na nix :-) Doch das Orginell dreht heute sein größtes Rad zum Untergang. Was die Frage aufwirft, nehmen wir dazu Stellung oder machen wir auf "3 Affen". Auch wenn gefühlt und in echt nie recht gehabt hat, er hat nach wie vor eine große Leserschaft. Die sicherlich zumindest unbewusst, darauf wartet das TB einen Standpunkt abgibt.
Wobei die Fraktionen der beiden Seiten, sicherlich merkbar immer beim anderen gegenlesen wird. Das ist natürlich rein eine These, eines versponnen "Indianers" der Analog ist und seinen Computer aus dem Fenster werfen soll. Doch es ist ja bekannt, ist der Ruf erst runiniert, lebt es sich vollkommen ungeniert. Wobei das heute recht mühmsam ist, das sieht man ja am Orginell. Der hats noch nicht geschafft... ;

Hierzu verweise ich auf meinen Kommentar vom 11.5. 13:44! TB

15:39 I Die Lesereatte zum Indianer
Gegenlesen? Wer tut sich das an? Ich bin froh, dass es b.com gibt und ich die Kommentare auf HG nicht mehr lesen muss. Weil dort noch ein paar andere Links sein könnten? Sind im Prinzip dieselben wie hier, in die bevorzugten Blogs wirft man doch eh noch einen eigenen Blick. Wer dort liest, will doch genau diesen Nervenkitzel, das sind Junkees. Unglaublich lustig, wenn sie dann plötzlich auf b.com auftauchen - mimimimi. Leute, dann genießt bitte auch die gewünschten Untergangsfantasien und schweigt still!

18:49 I Der Indianer zur Leseratte
Werte Leseratte, warum ich schweigen soll, um ihre Kreise nicht zu stören, kann ich nicht nachvollziehen, da TB ja ein offenes Forum ist, im Gegensatz zum Orginell. Es geht eigentlich darum, sich eine persönliche Meinung und einen Standpunkt in der Sache zu finden. Das geht bei mir zumindest so am besten, das ich mir zwei gegensätzliche Auffassungen zu einer Problemlösung usw. ansehe. Um dann, unter anderen nachzudenken um meinen eigenen Standpunkt zu finden.
Sie wissen ja vielleicht, wie lange ich schon an diesen Dingen dran bin, und glauben sie mir, Orginell lesen, ist kein Nervenkitzel und wenn man vom Orginell "high" wird, sollte man eher den Pyschotherapeuten seines Vertrauens aufsuchen. Dieses Vergleichen habe übrigens nicht nicht erfunden bzw. gefunden, sondern sie wird von sogenannten Wissenschaftlern ebenfalls verwendent.
Diese machen Analysen und sprechen dann von "worste Case". (Der Ausdruck Worst Case bezeichnet als Anglizismus den schlechtesten oder den ungünstigsten (anzunehmenden) Fall. Das Gegenteil des Worst Case ist der Best Case, ein durchschnittlicher Fall wird als Average Case bezeichnet.) Mir liegt das sehr gut, um einen Standpunkt zu finden. Und ich nehme mal an, hier bin ich nicht der einzige. Und nochwas, wenn man etwas nicht sehen will, heisst das noch lange nicht, das es nicht da ist, oder anders man schätzt Wahrscheinlichkeiten bzw. Potentiale für sich ein. Trifft eine Wahl und ggf. eine Entscheidung. Beispiel, kaufe ich Gold oder nicht, worste Case, Best Case für was entscheide ich mich bzw. wie passe ich es an meine Gebenheiten an.

18:39 I weiterer Leser-Kommentar zum Indianer
Ach, geht es da wieder los? Ich wurde stutzig, als ein Kaiser ins Rennen geschickt wurde. Als es dann noch hieß, die Bundeswehr ist in allerhöchster Alarmbereitschaft, war alles klar. Ich kann dazu sagen, dass ich an vielen Samstagen mit meinen Reservisten-Kameraden und aktiven Offizieren regelmässig gegrillt habe. Auf unseren Terrassen, nicht in den Kasernen. Nie war die Luftwaffe so entspannt, wie in dieser Zeit. Klar, fliegt ja auch nichts. Was ich bei b.com nicht lese, brauche ich "drüben" nicht suchen. So mein Resümee aus der Zeit, als ich noch beide Seiten las. Also, lasst euch nicht irreführen. ;

19:55 I Der Indianer zum Kommentar darüber
Werter Leser, ums suchen gehts ja nicht primär, es geht um die Denkweisen und deren extremen Unterschiede, auch wenn ein Leser meint man würde davon "high". Wie will man etwas überblicken, wenn man die verschrobenen Sachen auslässt ? Wenn mir vor 40 Jahren jemand erklärt, gesagt hätte, was heute jeden Tag abgeht. Ich hätte ernsthaft gesagt sie spinnen, heute laufe ich darin in Echtzeit rum und von spinnen ist schon lange keine Rede mehr. Oder anders, wenn man einen gelben Schein ansehen will, heisst das noch lange nicht, das man ihn kauft. Alle Dinge bzw. Gegebenheiten haben viele verschiedene "Schichten" daraus entwickeln Standpunkte, was wir als die Freiheit der Wahl bezeichnen. Wenn jemand zur Entscheidung kommt, TB wäre die einzige Wahl, so möge er gut damit leben. Und das meine ich, wie ich es sage.

14:35 | b.com: Auch wir haben Mütter

Es ist heute zu längeren Updating-Ausfällen gekommen - auch wir haben Mütter! Ab jetzt gibts wieder Dienst nach Vorschrift! TB

12.05.2018

11:06 I Leser-Zuschrift "Herr Bachheimer soll geköpft werden"

Lieber Herr Bachheimer, Walter K. Eichelburg hat irgend etwas angekündigt, dass das Plagiat geköpft wird, wenn es los geht. Dies ist auf seiner Seite zu lesen: Werden bald auch die Plagiator-Köpfe rollen? Die Kopfabschneider haben ihre Tätigkeit bereits begonnen, das wird aber noch vertuscht.WE.

Warum er muss er ständig verstreckte Drohungen gegen Sie ausstoßen?

Solche Aussagen über die eigene Person hört man nicht gerne. Da diese aber von WE ausgesprochen wurde, mache ich mir keine Sorgen, da WE in all seinen Prognosen bisher falsch gelegen ist. TB


10:59
 | Verspätetes Updaten am heutigen Samstag

Leider hatte ich heute einen Ausfall meines Providers zu verzeichnen. Mein Back-up-System (VPN-Handy) erwies sich  heute in diesem Falle als unzureichend, zumal mein Handy beim selben Provider gemeldet ist. Bitte entschuldigen Sie die dadurch entstandene Update-Verspätung! TB


11:01 I Leser-Kommentare zu "nicht sicher" von gestern

(1) Falls Sie ein WINDOWS-System benutzen. Installieren Sie das Gratis-Programm “Microsoft Baseline Security Analyzer 2”. Dieses Programm prüft den PC und zeigt alle Schwachstellen und Sicherheitslücken.

Besten Dank, werter Leser! Unsere ITZ hat mit der Leserin von gestern auch schon Kontakt aufgenommen und das Problem gelöst! "Bedauerlicher Einzelfall"! TB

(2) Die Leseratte: Ich hatte das ich auch schon öfter! Meistens nach einem Update des Firefox, er bemängelt dann gerne ein nicht ausreichendes Sicherheitszertifikat. Nach einiger Zeit (manchmal allerdings erst nach Stunden) hat er dann doch immer eines gefunden. Ich habe zusätzlich Chrome installiert, benutze ihn aber nurin Notfällen, z.B. für Paypal. Das wurde ein Zeitlang von Firefox überhaupt nicht akzeptiert, von Chrome aber schon, und mit b.com ist der auch nicht so streng, grins.
Am Tablet (Android) habe ich auch manchmal Hänger beim surfen auf b.com - und NUR dort. Extrem lange Ladezeiten, da tut sich dann einfach minutenlang nichts. Wenn das eine Std. lang immer wieder auftritt, nervt es. Meist mache dann einen Neustart. Ebenso regelmäßig werde ich dort einfach rausgeschmissen aus b.com. Ich rufe es dann einfach wieder auf, in der Regel funktioniert das auch, manchmal allerdings mehrmals hintereinander.

(3) auch ich kann auf meinem Handy seit ca. 2.Wochen plötzlich Eure Seite nicht mehr öffnen ,wegen "Unsicherer Seite". Also etwas muss sich im IT-Bereich schon verändert haben!? Beste Grüße und Danke für Euren Einsatz!

(4) zur Browser-Meckerei: http://www.pctipp.ch/tipps-tricks/kummerkasten/internet/artikel/wenn-der-webbrowser-meckert-verbindung-ist-nicht-sicher-87271/

11.05.2018

19:49 I Leser-Zuschrift "b.com, nicht sicher"

Ich habe große Probleme mit bachheimer.com Ich kann die Beiträge kaum lesen. Der Curser lässt sich kaum bewegen. Und jetzt steht in der Linkzeile ein rotes Dreieck und dahinter Nicht sicher | https://bachheimer.com

Sie sind bisher der einzige User, der von diesem Problem berichtet! TB


13:44
 | Leser-Zuschrift "b.com sollte was tun"

Walter Eichelburg hat Insider-Infos, dass es diese Woche los geht, mit dem Krieg gegen den Islam, sprich, dass die Moslems uns angreifen werden. Der Bundeswehr-Messenger und andere seiner militärischen Quellen gaben an, dass es bald passiert. Viele Leute sind schon in Panik und wissen nicht, was sie tun sollen. Es wäre an der Zeit mal diesen ständigen Horrormeldungen etwas entgegenzusetzen.

Es ehrt Sie sehr, dass Sie sich Sorgen um verunsicherten HG-Leser machen. Aber wir können ja niemanden zwingen unsere Rubrik "Geopolitik ..." mit den brillianten Analysen zu lesen. Ausserdem haben wir besonders im ersten Jahr unseres Bestehens uns immer wieder auf die nicht vorhandenen "Quellen" und dadurch ständig ins Leere gehenden Prognosen des WE bezogen. Mehr als darüber schreiben können wir auch nicht. Und jenen HG-Lesern, die sich durch die gefühlte 3.845. Hartgeld-Katastrophen-Prophezeihung (3.844 Prognosen haben versagt) noch immer in Panik versetzen lassen, denen ist ohnehin nicht mehr zu helfen. TB

16:46 I Leser-Kommentar
ja mei, täglich grüßt das Murmeltier.....
sollte WE jedoch einmal vermelden, am Wochenende schützen die Eliten unsere Innenstädte, kriechen Sie aus der flüchtigen Eichelburg
und strömen und flanieren Sie in den Metropolen.....
ja dann, sollte man ins Grübeln kommen.....

10.05.2018

12:28 | Leser Beitrag:

Hallo liebes Bachheimer-Team,   
seit Gestern kann ich keine einzige Rubrik mehr aufrufen. Beim laden einer Rubrik stürzt der Browser sofort ab.

Fehlerdetails: Appcrash in Modul mshtml.dll 
Meine Software: WINDOWS 7 Professionell 64 Bit mit Internet-Explorer als Browser.

Dieser Fehler kommt nur bei Ihrer Seite. (erst seit Gestern) Alle anderen Seiten die ich immer besuche verhalten sich Normal.  Ich habe meinen PC überprüft und kann keine Probleme feststellen. Es wäre schön wenn man da etwas machen könnte. Grüsse aus der Schweiz

Lieber Leser ... ich habe sofort unsere IT-Jungs aus der Sonne geholt (einer wurde schon verdächtig rot .... ) und hier habe ich folgende Antwort erhalten:
Der User soll sich etwas Gutes tun und den Firefox, den es ab heute in Version 60.0 Enterprise Grade gibt installieren: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Firefox-60-mit-Enterprise-Engine-und-Langzeit-Support-4045335.html
Seit gestern werden von Microsoft Updates eingespielt. Möglicherweise war das der Auslöser.  Irgendwelche technische Änderungen seitens b.com hat es in den letzten Tagen jedenfalls keine gegeben.

09.05.2018

09:05 | Die Redaktion:  Wir unterbrechen unsere Übertragung für 5 Minuten ....  der Cafe holt sich nicht von alleine

Bekanntlich haben die Mäuse Kirtag wenn der "Hallo TB Katzi" aus dem Haus ist. TB hält heute seinen Vortrag in Sarajevo vor hunderten jungen Studentinnen und wir aus der Redaktion wünschen ihm ........
Blamiere uns nicht .... 

11:40 | Leser Kommentar:
Hier das schöne Intro zu der damaligen Winterolympiade (für die, die schon etwas älter sind).
https://www.youtube.com/watch?v=vBMUx3In3-4 

07.05.2018

12:01 | Und wieder sind Spenden angekommen .....

Letzte Woche haben uns wieder einige Spenden darunter eine ungewohnt größere und mehrere s.g. revolvierende Monatsanfangsspenden. Wir bedanken uns bei ALLEN Spendern auf das allerherzlichste und freuen uns nicht nur über Geld sondern über Eure Beteiligung! TB

06.05.2018

10:22 | weiterer Vor-Ort-Bericht eines Bachheimers bei der Patriotenwanderung

Die Patriotenwanderung war sehr erlebnisreich. Man kommt mit wildfremden Menschen ins Gespräch und ist sich gleich einig und auf dem selben Wissensstand. Mit mir gingen zwei Stammtischbrüder von unserem bcom-Stammtisch (leider nur zwei von etwa 15). Die Teilnehmerzahl ist schwer zu schätzen, ich denke zwischen 500 und 800 Leute, natürlich aus ganz Deutschland, wie an den Autokennzeichen auf dem Parkplatz zu erkennen war. Es war kein einziger Fernsehsender vor Ort, jedenfalls war keines der üblichen Logos auf den Kameras zu sehen. Vielleicht waren Fernsehsender auch nur im Schloss und nicht bei der Wanderung.

Am Startplatz hat Prof.Otte zur Gitarre gegriffen und ein Lied zu Gehör gebracht, bevor es mit ihn an der Spitze hinauf zum Schloss ging. In einer Gasse von Hambach hatten die Linksfaschisten Gülle auf die Straße gekippt, um uns dessen Verachtung zu zeigen. Aus einem Haus wurde Wasser geschüttet, bis die Polizei denen wohl das Wasser abgedreht hat. Aufgefallen ist mir weiter folgendes: Normalerweise gibt es ja immer Zaungäste an den Straßen oder Leute, die aus dem Fenster schauen. Hier aber nicht. Es kam mir vor wie "nichts sehen, nichts sagen, nichts hören". An vielen Häusern waren die Rollläden herunter gelassen.

An einen zweiten Zugang des Schlossparkplatzes brüllten sich die Linksfaschisten mit Hassparolen gegen uns die Hälse heiß, gut im Zaum gehalten von den zahlreich aus Braunschweig (!) angereisten Polizisten. Es waren etwa 30 Mannschaftstransporter (Kleinbusse) der Polizei aus Braunschweig zu sehen. Der Weg zum Schloss war übersät mit aufgesprühten Hassparolen gegen die Patrioten.

Auf der Rückfahrt waren auf der Autobahn zahlreiche Polizeitransporter zu sehen, die offensichtlich von Norden kommend auf dem Weg nach Kandel waren. Dort war heute die Demo vom "Frauenbündnis Kandel". Morgen ist in der Kreisstadt Germersheim die Demo von "Kandel ist überall".

16:55 I dazu ergänzend - mmnews: Vera Lengsfeld: Rede zum Hambacher Fest! TB

05.05.2018

11:20 | Erlebnisbericht Bachheimer Stammtisch Odenwald bei der Patriotenwanderung

Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich auf dem Campingbus Parkplatz in Neustadt Hambach eine stattliche Zahl von Patrioten. Nach einer kurzen
Begrüßung und der Darbietung eines Liedes durch die Versammlungsleitung wurde von den Teilnehmern die Anwesenheit der Polizei aus Niedersachsen
mit Applaus gewürdigt.

Anschliessend setze sich eine hohe dreistellige Zahl an Patrioten (geschätzt) gen Hambacher Schloß friedlich in Bewegung. Vor dem Anwesen Weinstraße 169 der Familie Sperl wurde eine Anzahl von Teilnehmern mit Wasser bespritzt und die Straße war mit Schweinegülle verunreinigt. Die Teilnehmer liessen sich davon nicht beirren und zogen friedlich weiter auf das Hambacher Schloß. 

Nach etwa 1 stündiger Wanderung kam man am Fuße des Schlosses an, wo eine Anzahl Gestalten der "Wir-Sind-Tolerant-Und_Ihr_Nicht-Fraktion" hinter Polizeigittern standen. Diese Gestalten wurden geografisch rechts liegen gelassen und man zog zum Eingang des Schlosses. Es wurde von der Versammlungsleitung ein paar Dankworte gesprochen und die Polizei mit Applaus verabschiedet. Die meisten Teilnehmer an der Wanderung hatten
Eintritskarten.

Etwa 8 Patrioten traten den Rückweg auf gleicher Strecke an. Dort kamen weiterhin Versammlungsteilnehmer bergauf marschierend entgegen. Es wurde
freundlich gegrüßt und ein paar Sätze ausgtauscht. In der Nacht wurde von der "Wir-Sind-Tolerant-Und_Ihr_Nicht-Fraktion" die Straße mit Sprüchen verziert. Wobei jeder 2.Spruch mehrere Rechtschreibfehler enthielt welche unter Gelächter fotografiert/dokumentiert wurden.

Der Bachheimer Stammtisch Odenwald-Ludwigshafen stellte mit 3 Leuten die größte Gruppe der Nichtkarteninhaber. Auf dem Rückweg kamen auf de Autobahn A65 ein stattliche Anzahl Polizeikästenwagen der Polizei RLP Fahrtrichtung Süd entgegen. Die Polizei aus Rheinland-Pfalz war auf der Anfahrt nach Kandel wo heute mehrere Demos stattfinden.

Der Verfasser dankt und grüßt alle die heute den Weg nach Hambach angetreten haben und lobt die professionelle Organistion und grüßt herzlich die freundlichen Polizisten aus Niedersachsen!

04.05.2018

10:54 | Veranstaltungs-Hinweis: FMRS Sarajevo: Values of Europe – Rule of Law May 9 @ 11:00 am - 3:00 pm

Moderator: Amer Demirović (Dean of the Department of Economics, Sarajevo School of Science and Technology)
Keynote speakers:
Thomas Bachheimer (President Gold Standard Institut, distinguished member of the Friedrich A. v. Hayek Institut)
Alvino-Mario Fantini (Editor-in-chief of the European Conservative)
Arben Murtezić (Director of Centre for Judicial and Prosecutorial Education and Training of Federation of Bosnia and Herzegovina)

Wir haben im Jahr 650 Leser aus Sarajewo auf der Seite! Für die ist diese Einaldung gedacht. Würde mich echt freuen, vor Ort unsere Leser dort kennenzulernen.
Ich werde 2 ganze Tage in Sarajewo verbringen. Anmeldungen bzw. Terminvereinbarungen bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! TB

03.05.2018

09:05 | Terrospatz:

Ich lebe noch! Wie ist egal, ich lebe! Die Sommergrippe ist artverwandt mit Ebola. TS

02.05.2018

20:09 | Morgen Ausfall des Early Birds

Unser früher Vogel hat wohl zu laut gekrächzt und sich eine Art "Sommergrippe" eingetreten. Einfach überarbeitet, das Spatzerl. Burnout dürfen wir ja nicht sagen, weil dann schämt er sich dann doch ein wenig. Wir wünschen dem Vogel eine rasche Genesung und dass uns sein Schaffen sowie sein Humor auch post-infectuell noch erhalten bleibe.

Bei Euch entschuldige ich mich für den Ausfall des liebgewonnenen Früh-Morgen-Services. Ich kann leider auf Grund einer "Früh-Morgen-Intoleranz" nicht einspringen. Handelte ich zuwider, würde ich sofort dem Spatzen ins Krankennest folgen und das wiederum würde das b.com-Projekt für die Restwoche gefährden. Darob werde ich gscheiter langfristig denken und ned aufstehen! TB

30.04.2018

21:58 | Die Redaktion zum Tag der Arbeit

Während die Vordenker der Arbeiterschaft an der Wiener Kremlmauer (vor dem Rathaus) traditionell die Arbeit feiern indem sie sich von der Arbeiterschaft huldigen lassen, arbeitet Ihr b.com-Team natürlich wieder auf Hochtouren an der Zeitchronik - wie jeden Sam- Sonn- und Feiertag.
Wir sind der Meinung, dass nicht nur die Redaktion sondern auch die Leserschaft den abgehobenen Arbeitskämpfern ein Vorbild sein sollte und laden Euch deshalb auch heute wieder ein, in unserem Werbegarten mittels Bannerpflege das BIP von b.com und somit des Gesamtwirtschaftsraumes zu steigern! Herzlichsten Dank! TB

08:25 | Der Musikant:
..wo ist die B-com Redaktion..? ......vielleicht bei einer Reportagetätigkeit.vor dem wiener Rathaus um die letzten "auflinksrechten" Recken in ihrem "naturgeschützten" Wiener Biotop zu beobachten bevor sie artengeschützt für immer ausgestorben sind ? ;-) ;-) ;-)

Lieber Musikant .... dort wo wir immer sind! TS

27.04.2018

13:50 | Aus der Redaktion: Konferenz vorbei - ab nun gewohnter Service

08:45 | Aus der Redaktion: Große Klausur auf Grund des 2. Jahrestages von b.com

Auf Grund einer b.com Klausur anlässlich unsere 2jährigen Bestehens kann es heute zu Update-Ausfällen kommen. Da dieses Treffen der Verbesserung von b.com dienlich sein wird, hoffen wir auf Euer Verständnis!

Im Namen des gesamten Teams, Euer TB!

24.04.2018

09:50 | Aus der Redaktion: 24. April - 2 Jahre bachheimer.com

In einer grenzenlosen Welt in der der Lebensraum zu einer Terra incognita mutiert, gewohnte Werte und Grenzen einer ständigen Revision unterzogen werden, Traditionen dem Multikulturellen weichen müssen, ist der eigene Kompass notwendiger denn je.
In Zeiten, in dem der gesunde Hausverstand zur Einzelmeinung verkommt, wo Nachrichten zur Meinungsindoktrinierung missbraucht werden, wo die freie Meinung ein schützenswertes Gut wird und Wahrheit zur Verschwörung erklärt wird, muss es Räume geben, in dem der kritische Mensch sich äußern darf.
In den beiden Jahren kam es zu ca 130.000 Postings, 8 Mio Besuche mit über 52.Mio Seitenaufrufenund insgesamt 60 Mio Minuten Infoainment (bei 8 Minuten Verweildauer/Besuch)! Am 24.04.2016 um 00:00 Uhr ging bachheimer.com online und seit dieser Stunde, durften wir 24/7 für Sie da sein lieber Leser.
Dafür dürfen wir danke sagen, für die zahlreichen Spenden, die vielen Leserbriefe, die unzähligen Kommentare und vor allem die Zuneigung und den Zuspruch, die tägliche Wertschätzung unserer Arbeit.
Was wird sich ändern? In dieser Epoche in der viele Mitstreiter aufgeben?
Wir werden besser, kritischer und lauter und dafür benötigen wir auch weiterhin ihre Unterstützung.
Wir sagen Danke ……. TS im Namend  der b.com Redaktion.

P.S.: An die Jungs in der IT .... 01000100 01100001 01101110 01101011 01100101 00100000 01110011 01100011 01101000 11000011 10110110 01101110 00100001 00100001 00100001 00001101 00001010
oder auch 49 68 72 20 73 65 69 64 20 73 75 70 65 72 21 0d 0a      TS ;-)

10:23 | Leser-Kommentare
(1) Ein tolles Cover wurde veröffentlicht. Ein Leuchtturm. Es ist wie beim Rufer in der Wüste. Nicht viele hören ihn. So auch beim Leuchtturm. Wer eine Schlafmaske trägt, sieht ihn nicht. Die Hoffnung bleibt, wenn die Leser zunehmen. Danke und Gratulation.

(2) Glückwunsch und immer schön am Ball bleiben. Gut, dass es b.com gibt.

(3) @ (1) Das kann aber auch ein Minarett sein und gleich kommt der Muezzin und verrichtet seinen Gebetsruf.

Sollten Sie das wirklich annehmen, haben Sie unsere Seite noch nicht gelesen? TB

(4) Gratulation mit Wolfgang Borchert:

„Ich möchte Leuchtturm sein
in Nacht und Wind –
für Dorsch und Stint –
für jedes Boot –
und bin doch selbst ein Schiff in Not!“

20.04.2018

16:58 | Die Zecke ..... Gschichtn aus´n Lebn!

Ein mir bekannter Elektriker, regelmäßiger b.com-Leser, hatte Morgens einen Auftrag bei einer Kundin zu erledigen.
Gleichzeitig war dort auch ein schon älterer Schornsteinfegermeister bei der Arbeit. Man kam ins Gespräch.
Augenzwinkende Frage des Elektrikers: "Und, lässt Du Dich auch bar bezahlen?"
Antwort Dachdeckermeister: "Nix bar, ich mach´dat wie der Jreenspan, ich lass misch nur in Jold bezahlen! Die Baumwolle können ´se behalde."
Frage Elektriker: "Geht´s bald in Rente?" Antwort: "Isch hab´noch ein Jahr. Wenn nächstes Jahr die janzen Unternehmen pleite jehn, is´mir dat ejal. Isch hann vorgesorscht."
Frage Elektriker: "Woher hast Du denn die ganzen Infos?"
Antwort Dachdecker: "Früher hann´isch de Eichelburg jelesen, aber der wurd´mir zu komisch. Jetzt les´isch nur noch der Bachheimer."

Es gibt es noch, das goldene Handwerk.

19.04.2018

15:34 | Suworow-Institut: Querfront-Diskussion zum Thema "Flüchtlingskrise und Anitimperialismus"

Spätestens mit der Flüchtlingskrise 2015 haben viele Menschen begriffen, dass die amerikanischen Kriege und Umstürze mit den Flüchtlingswellen nach Europa zusammenhängen. Damit die Islamisierung weitergeht braucht es also weiterhin europäische Unterstützung für die Regime changes im Nahen Osten und Israel. Doch was kann man dagegen tun? Am 21.04. um 18 Uhr versammeln sich in Wien Aktivisten von links und rechts um in einer "Querfront" diese Problematik kontrovers zu diskutieren. Mit dabei sind der sozialdemokratische Gewerkschafter und Friedensaktivist Alfred Almeder, welcher im Donbass aktiv war, Tobias Nase, Chef der Antiimperialistischen Aktion aus Deutschland und Syrien Aktivist, Patrick Poppel, Generalsekretär des Suworowinstituts, und Alexander Markovics, Pressesprecher des Suworowinstituts und Kenner der Neuen Rechten. Anmeldungen mit Vornamen und Nachname bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und b.com leistet auch einen Beitrag dazu: moderiert wird das Ganze vom Terrorspatzen! TSCHIEEEEPPPPP! TB

10.04.2018

11:19 | Aus der Redaktion: Wir müssen reden!

Liebe Leser! Natürlich machnen wir das hier zum Spaß und nicht zum Abcashen. Trotzdem haben wir gewisse Ausgaben um die Seite aufrecht zu erhalten. Nach unserem Aufruf im März hat es sehr gut geklappt und ihr habt Euch für unsere Partner, die sich bei uns präsentieren sehr interessiert. Nun ist Euer Fleiß ein wenig abgeebbt, obwohl wir gleich fleißig sind, wie im März. Schiefe Ebene!
Also, hauts die Adblocker raus und drückts fleissig auf Euer Mauserl, damit wir auch im Mai noch senden können!

Herzlichsten Dank und lG
TB samt Team

12:53 l Aus der Redaktion nochmals
Boooaahhhh, das ging ja schnell! Vielen Dank und bitte weitermachen. TB

12:59 l Leser-Anfrage
Waere es nicht sinnvoll, die genauen Schritte wie man Adblock fuer Bachheimer.com raus schmeisst ohne Adblock fuer andere Webseiten zu verlieren regelmaessig zu wiederholen?
Ich selbst bin kein PC Whizzard und waere fuer genaue Anleitung dankbar. Die Werbungen gehen mir auf den S..k bei bachheimer wuerde ich jedoch eine Ausnahme machen.

Meiner Meinung hängt das vom Browser ab. Kann jemand bitte die Schritte für die einzelnen Browser übermitteln? TB

16:05 l Die b.com-IT-Abteilung bietet folgende Links auf
https://support.google.com/adsense/answer/12654?hl=de
https://www.adblocker-deaktivieren.de/plus-werbung-zulassen-firefox/1.html
https://www.netzsieger.de/ratgeber/adblock-deaktivieren-und-entfernen

17:40 | Die Leseratte:  
Ich habe auch ein Problem, Werbung angezeigt zu bekommen. Hauptgrund ist, weil ich auf dem Laptop im privaten Modus als Standardeinstellung unterwegs bin. Da hilft auch kein Ad-bloc rausschmeißen, da hilft nur, ein neues NICHT privates Fenster zu öffnen und die Seite darin anzuzeigen. Auf der neuen Seite muss ich dann noch Kasperskys Schutz vor Datensammlung und in der Adresszeile die Aktivitätenverfolgung deaktivieren. Und das jedes Mal wieder! Ganz schön viel Aufwand!

Wir spüren jede Streicheleinheit!!!!! Danke TS

19:52 | Der Indianer:
Werte Leseratte, geht das nicht einfacher ? Überweisen sie TB einen Betrag ca. in der Höhe von einem Computerzeitschriftabo. o.ä. Dann sparen sie viel Lebenszeit und gleichzeitig zeigen Sie, das TB mehr Wert ist als Mausklicks, welche andere bezahlen. Das hat man früher Wertschätzung für Einsatz und Information genannt.

01.04.2018

16:45 l b.com Leser-Rätsel: Erkenne den Aprilscherz

Auf Grund der Absurditäten unserer Zeit und der immer verrückter werdenden Nachrichten- und auch Gemengenlage, wo man täglich glaubt, es sei 1. April, verzichtet* b.com auf einen Aprilscherz und verwöhnt die Leser mit einem Rätsel. Zu gewinnen gibt es 2 Fix&Foxi-Hefte und eine Fendrich-LP. Trostpreis: ein Abendessen mit dem Terrorspatzen (es gibt Geflügel)! TB

o Russen vergiften 5 Tage vor der Wahl einen Spion
o Glawischnigg arbeitet für Glücksspielkonzern
o HC Strache geniesst jedes Interview mit Armin Wolf
o bachheimer.com steht finanziell gut da
o Russen vergiften 3 Monate vor der WM einen Spion
o AKH Nord errichtet Energie-Ring um € 95.000,--

* außer TQM, der konnte es in der Rubrik "Einwanderungspolitik" einfach nicht lassen! TB

18:06 l Leser-Zuschriften zum Rätsel
(1)Die Leseratte: Frohe Ostern wünsche ich der Redaktion!
Bei der Lektüre der Multi-Choice-Aufgabe sprang mir sofort die Zeile ins Auge: "bachheimer.com steht finanziell gut da"
Das dürfte in der Tat ein gelungener Aprilscherz sein.

Die Leseratte zeigt eine Entschlossenheit aber auch Wagemut, wie wir sie nur von echten nahöstlichen Kämpfern kennen! Vielen Dank dafür! TB

(2) Die zwei Punkte mit dem 'Spion vergiften' durch Russland wirkt auf mich nicht ganz stimmig. Sagen wir, man, bzw. ich, weiss es nicht, obwohl manche, oder die meisten, es genau zu wissen scheinen.
Dass b.com finanziell gut da steht würde ich euch wünschen, und hättet ihr euch verdient. Allein, auch da sagt mein Bauchgefühl, dass es noch nicht ganz so weit ist, aber fast ;-)
Na ja, wahrscheinlich reichts nur für den Trostpreis (wie früher bei den Schirennen) ... aber die (die Trostpreise, nicht die Rennen) sind meist gar nicht so schlecht, wie sie klingen. Glauben Sie! TB
Und wenn ich recht überleg (ohne jetzt jemanden für seinen Geschmack verunglimpfen zu wollen), eine Fendrich-LP hätt ich mir nie gekauft, warum sollt ich sie jetzt wollen. @ Fix & Foxi: ausmisten sollt ich selber ;-)


12:49 l Leser-Zuschrift "Entblockt"

Adblocker bei Euch deaktiviert - und immer taucht neben tatsächlichen Interessenschwerpunkten auch Werbung auf für Dinge, die ein Privatmann nicht braucht. Das Beste war der mobile Heizcontainer mit 2.000Kw Heizleistung :-)
...aber jeder solcher Werbung wird nachgestöbert. Wenn das jeder 10.macht, trägts sich schnell...

Vielen Dank für Ihre Unterstützung - wir hoffen mit Vorbildwirkung! TB


09:53
 | b.com-Redaktion: An alle Südttiroler Leser, die mangels Club nicht auf die Clubseiten gehen

Folgende Leser-Zuschrift hat uns erreicht, welche wir gerne an die b.com Leser weiterleiten:
Wertes Bachheimer Team, könnte man eruieren ob es möglich ist, einen Club in der Region Südtirol zu initiieren?
Gibt es eine nennenswerte Leserschaft aus diesem Landesteil?

Was wir hiermit gerne machen! Interessenten melden sich wie immer unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! TB

31.03.2018

15:53 l Karsamtstag gleich wirds Vier

Zu dieser Zeit feiern wir (zumindest in der Steiermark) die Auferstehung Christi. Nach der Kirche gehts ans große Fressen (eher heidnischer Brauch) und danach ans Osterfeueranzünden (sicher heidnisch) und a bisserl was trinken (auch steirisch). Darob reduzieren wir ab jetzt unsere Berichterstattung. Selbstverständlich sind wir für Euch da, sollte was dramatisches passieren - wovon wir nicht ausgehen!

Ich darf Euch im Namen der Redaktion ein gesegnetes Osterfest im Kreise Eurer Lieben wünschen und hoffe, dass Ihr Eure (regional unterschiedlichen) Osterbräuche ordentlich ausleben werdet. Wer weiß wie lange wir das noch dürfen!

Frohe Ostern und bis morgen
Euer TB samt Team

25.03.2018

12:47 | Das Bambusrohr:

Bei 50Mio Klicks in 23 Monaten sind es rund 72.500 Seitenaufrufe pro Tag. Das entspricht in etwa einem vollbesetzen Olympiastadion in Berlin oder aber einer ausverkauften Allianz-Arena in München. Alle Achtung, eine nicht unerhebliche Anzahl an täglichen Lesern, was das öffentliche Bewusstsein in einem nicht geringen Maße beeinflusst. Tendenz steigend. Daher wird das den Behörden in Deutschland und auch Österreich natürlich nicht verborgen bleiben. Wenn man bedenkt, dass sich das Regime gerade alles schön zu Recht legt (ab 2020 dürfen die bekanntlich alles Unliebsame einfach sperren), dann könnte das für B.com sehr unangenehm werden. Als absoluter PC-Laie: für den Fall der Fälle, könnte man dann B.com über ausländische Server erreichen wie man es zum Beispiel bei gesperrten Videos auf Youtube macht, um so die (Straßen-)Sperren der Wegelagerer zu umgehen?

Der Server befindet ich bereits im Ausland (aus Sicht Deutschlands)! TB

17:07 | Der Indianer
Das die BRD bzw. die EU bis 2020 in der Form wie wir es jetzt haben weiter geht, halte ich für eine gewagte Spekulation. Zudem kommt noch der Umstand hinzu, wenn es gewollt wäre, würde TB genauso wie dem Orginell schon sehr massiv an den Karren gefahren worden sein. Mich wundert eher, das diese noch nicht passiert ist.
TB wäre 2020 wenn das so weiter geht wie jetzt, eine merkbare Größe in den alternativen Medien, TB ist es ja schon jetzt groß. Falls es kein 4. Reich geben wird, ist das sehr schwer durchzusetzen und ironischer Weise gerade deshalb, weil Europa immer mehr "Multikulturell" wird. Die angestammte Bevölkerung verliert Ihre Heimat, gleichzeitig seperiert sich die EU immer mehr in zich verschiedene ethnische Gruppen. https://de.wikipedia.org/wiki/Ethnie  .
Wie man hier den Deckel auf dem Topf halten kann, ist sehr offen. Da Europa eben nicht mit der USA vergleichbar sind, da die EU wie wir sie momentan kennen, erst seit einer relativ kurzen Zeit besteht. Und der Euro ist eben kein USD. Wobei es noch so ist, das die BRD der letzte echte Nagel ist, welcher die EU zusammenhält, fällt der raus, fällt das ganze. Das gleiche gilt eingeschränkt für Frankreich, wobei man Italien und Spanien ebenso erwähnenswert sind. Von GB will ich gar nicht reden und was die drei Supermächte USA, China und Russland anstellen ist schwer einschätzbar. Anders ausgedrückt, es bestehen soviele Potenziale, welche schlagend werden können, wie will man das auf 2020 hochrechnen ? Wo inzwischen schon fast jeden Tag "Dinosaurier bzw. Raptoren" durch das "Dorf" Welt getrieben werden ?

19:34 |  Bambusrohr
Schon klar TB, nur die neue Regelung gilt ab 2020 nicht nur in Deutschland, sondern auch für Österreich (EU-Beschlüsse). So kann die B.com Seite in Deutschland als auch in Österreich gesperrt werden...könnte. Es läuft doch alles darauf hinaus die Daumenschrauben anzuziehen, wofür man jetzt die Gesetze verabschiedet. Die Gefahr besteht also ganz real. Für den Fall, wäre das dann ein Problem oder aber wäre die Seite weiterhin über das nicht-europäische Ausland abrufbar?
Babmusrohr zum Indianer: Herr Indianer, wieso schreiben sie "Falls es kein 4. Reich geben wird"? Wir sind doch schon seit 1949 mittendrin statt nur dabei. Auf das dritte folgte direkt das vierte Reich, ist numerisch gesehen doch logisch.

24.03.2018

17:17 | b.com: Wir danken für die Gratulationen zum 50er (Mio)

Natürlich war das gestrige Passieren dieser Marke Grund  genug, es heute lockerer anzugehen. Ein weiterer Grund war das Wetter und die Schneesituation - perfekt für die Frühlings-Schitour. Solltet ihr die letzen 4 Stunden Updates vermisst haben, das Foto machts verständlicher, hoffe ich. Da muss man einfach raus.

IMG 6851

23.03.2018

17:11 | Aus der Redaktion: 50 Millionen Seitenabfragen

Soeben gabs die 50 Millionste Seitenabfrage! Nicht schlecht für 23 Monate! In diesen knapp 2 Jahren wurden wir rund 7 Millionen Mal besucht und jeder Besucher hat im Schnitt über 7 Rubriken angeklickt. b.com-Leser sind wahre Info-Junckies, was nicht nur die Anzahl der besuchten Rubriken sondern auch die durchschnittliche Verweildauer von über 8 Minuten beweist.
Mein besonder Dank gilt dem Terrorspatzen (TS) der mir die ganze Zeit treu zur Seite gestanden ist und immer wieder größte Flexibilität beim Einspringen zeigt. Natürlich danke ich auch TQM, der IT, den Kontributoren, allen Lesern, Kommentatoren und Einsendern - ohne Euch gäbe es uns nicht!

Wir bitten Blumenspenden zum Jubiläum zu unterlassen und freuen uns über Gratulationen in Form von Förderbeiträgen die Sie hier deponieren können! Auch die Möglichkeit des "Freiwilligen Abos" von monatlich 7 Euros ist geboten und willkommen! Mit der Form des Abos könnten wir natürlich besser planen, zumal wir wissen wies künftig einnahmesteig aussehen wird! TB

22.03.2018

09:35 | RAM zur TB-Cover-Aussage "Hunde wären Herdentiere und darob Sozialisten" von gestern

Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.
                                                                                                Leonardo da Vinci

Ich muß Dich lieber Thomas aufgrund Deiner offensichtlich unbedachten Äußerung unter Zugrundelegung obigen Zitates energisch rügen: Also Thomas merke: der hochsensiblen und reinen Hundeseele kann nie und nimmer so etwas krankes wie Sozialismus entspringen. So etwas kommt generell in der Natur nicht vor (und bitte komm mir nicht mit dem Ameisen-/ od. Bienenstock…) sondern entspringt superkranken Hirnen, deren weltanschauliche Ausrichtung parasitär und destruktiv ist. Sozialismus basiert auf Neid, Lüge, Missgunst, seelischer Verkommenheit, Diebstahl, Hass usw.
Einen Hund mit der mit Abstand primitivsten Gattung auf der Welt zu vergleichen, nämlich mit Menschen und dann auch noch eins draufsetzen mit Sozialismus, ist wirklich ein starkes Stück. in diesem Fall muß ich mich Schopenhauer anschließen: Wundern darf es mich nicht, daß manche die Hunde verleumden: Denn es beschämt zu oft leider den Menschen der Hund.
Ein Hund ist sozial, aber das hat mit allem außer Sozialismus zu tun. Meine Hunde brauchen keinen Führer, sie erkennen einfach, was gut für sie ist und da kann es auch schon mal zu einer nur allzu verständlichen Befehlsverweigerung kommen:-))))))

Übrigens hat Schopenhauer die Konversation mit seiner Pudelhündin jener anderer Menschen vorgezogen, was im sozialistischen Globalismus nur allzu verständlich ist. Und weil er die Dinge so gut auf den Punkt bringt, hier ein Nachschlag:

Die Welt ist kein Machwerk, und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.  Artur Schopenhauer

Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Mißtrauen schauen kann?  Artur Schopenhauer

Mitleid mit den Tieren hängt mit der Güte des Charakters so genau zusammen, daß man zuversichtlich behaupten darf, wer gegen Tiere grausam ist, könne kein guter Mensch sein. Artur Schopenhauer

Mein lieber RAM! Ein bisschen Sarkasmus (auch wenns gegen Tiere) geht, sollte  auch uns von b.com erlaubt sein, Übertreibungen auch. Und dass nicht alles so auf b.com so bierernst genommen werden sollte, versteht sich von selbst.
Dennoch möchte ich eines feststellen: gegenüber der sehr libertären Katze, nimmt sich das Herdentier Hunderl schon a bisserl sozialistisch aus. Es lebt aber einen Sozialismus, der allen im Rudel dient ist treu und nur durch Leckerlies korrumpierbar (das ist der schnurrende, samtpfötige libertäre Einzelgänger allerdings auch).Und das unterschiedet das Hunderl positiv vom menschlichen Sozialisten!
Addendum: Und der Aasgeier ist eindeutig ein Grüner (siehe den Glawischnigg-Botox-Geier). Immerhin frißt er gefährliches in der Landschaft herumliegendes Geld (wenns Millionen sind) mit voller Gier auf und hält so  Luft und Natur  "rein"! TB

19.03.2018

15:37 | Bambusrohr mit einer Bitte

Da sich das mit dem merklischen Amtseid mittlerweile bin in die letzte Ecke des kleinsten Dorfes rumgesprochen haben dürfte, bitte ich inständig, Muttis Konterfei doch endlich zu entfernen und mich und den einen oder anderen Leser zu erlösen. Erst so ein leckeres, den Appetit förderndes Bratwurstbild und dann der Tiefschlag in die Magengrube.

Dem Einspruch wird bedingt stattgegeben. Diesmal machen wir es nicht wie mit der Claudia Roth und "lassen Sie vom Cover" spenden. Nach 250 Streicheleinheiten über unsere Werbepartnern (Ihr seid mehr als 10.000 - muss machbar sein) kommt die Trulla weg! TB

18:30 l Mission completed! Trulla (leider nur) vom Cover entfernt (nicht aber vom Bundeskanzleramt)! Ein großes Danke aus der Redaktion! TB

20:05 | Bambusrohr: 
Besten Dank B.com für das Entfernen der Trulla.

18.03.2018

11:18 | bachheimer.com: Interview mit dem Autoren Johannes Leitner zum Thema "Identität"

Der junge Autor Johannes Leitner hat ein "opus magnum" mit dichtem Informationsgehalt und großer Seitenstärke abgeliefert, welches natürlich vorgestellt und diskutiert werden muß. Welche Seite ist wohl besser dafür geeignet als b.com. Wir haben mit Leitner gesprochen und seine Meinungen, Definitionen und auch Forschungsergebnisse zum Begriff Identität und dessen Umfeld-Begriffe wie Heimat und Volk gefragt. 30 Minuten für die keinerlei wissenschaftliche Vorbildung von Nöten.

Für all jene, die nach dem Gespräch Lust auf vertiefende Infos zum Thema haben, hier der Link zum Buch! TB

Während ich diese Zeilen verfasse, spricht Kardinal Schönborn im ORF über persönliche Identität und verwendet sogar den Begriff "Identitär". Bei solchen "Zufällen" muß man einfach an eine höhere Macht bzw. an Gott glauben! TB

15.03.2018

08:41 | Leser Beitrag:   Agressiver werden in der Einwerbung von Unterstützung : Macht es wie der Kollege :

Dort heisst es : Please Support my Work : www.paypal.me/endtimesnewsreport
Bist Du der Typ, der gerne ein Trinkgeld gibt wenn ihm die Bedienung im Restaurant gefallen hat ? Dann denke bitte darüber nach auch meine heutige Arbeit zu belohnen.
Schafft die Möglichkeit annonym kleine Beträge zu überweisen !!!!! Kleinvieh macht auch Mist mag jetzt der erste Gedanke sein. Ihr werdet Euch wundern !
( Ich pers. habe mir oft vorgenommen mal was zu überweisen, aber am nächsten Tag dann "vergessen" (Mea Culpa).
Wäre einen Versuch wert die Möglichkeit zu schaffen sofort einen besonders gelungenen Kommentar mit 1 oder 2 Euros zu belohnen. Versuch macht klug.

11.03.2018

18:13 | Leser-Anfrage "bachheimer.com FB-Ersatz"

Frage an das Bachheimer Team. Gibt es schon Anstrengungen um ein freies "Facebook" aufzubauen für unserer Community, natürlich ohne jetzt schon ein Detail zu verraten die dieses Projekt zerstören würden. 20 Euro Spende sind euch sicher auch ohne Antwort!

Selbstverständlich antworten wir auch ohne Spende! Wir danken aber trotzdem! Ja es gibt Bestrebungen. Wir haben so eine Art FB fürs Clubleben konzipiert. Software steht auch schon. Leider haben wir noch zu wenig Material von den Clubs und mit einer halberten Seite wollen wir nicht starten! Heute bemerken leider nur einige den gestern von uns angesprochenen bunten Strauß! TB

10.03.2018

12:38 | Aus der b.com Redaktion: Leichte Nachrichte-Flaute

Werte Leser! Wie so oft am Samstag herrscht auch heute eine mittlere Nachrichten-Flaute. Nicht zuletzt deshalb haben wir wieder einen buntern Strauß der schönsten Banner-Werbungen speziell für Euch gebunden. Lehnt Euch zurück und genießt das (Dar)Gebotene. Man tut auch Gutes dabei! TB

15.49 l Bambusrohr zu Nachrichtenflaute

Servus B.Com! von wegen heute wenig Nachrichten, auch heute ist der Wahnsinn wieder unterwegs. mfg bambusrohr 
Gießen: 19-Jähriger niedergestochen – Polizei fahndet nach Tätern von nordafrikanischem Erscheinungsbild
https://opposition24.com/giessen-jaehriger-polizei-taetern/417304
NRW: 15-Jährige tot auf Baustelle gefunden – Mordkommission ermittelt
https://opposition24.com/nrw-jaehrige-baustelle-mordkommission/417302
Täuschungspolitik der GroKo: Demographische Revolution durch afrikanische Masseneinwanderung
https://dieunbestechlichen.com/2018/03/taeuschungspolitik-der-groko-demographische-revolution-durch-afrikanische-masseneinwanderung/
Überraschung!: 87 Prozent der Deutschen wollen keinen Urlaub in der Türkei machen
https://dieunbestechlichen.com/2018/03/ueberraschung-87-prozent-der-deutschen-wollen-keinen-urlaub-in-der-tuerkei-machen/

Also 3 und 4 lassen wir als relevante Nachrichten gelten. 1 und 2 sind eher was für Chroniken. Wir haben uns ausdrücklich in der Redaktion darauf geeinigt keine einzelne Verbrechen hier zu bringen - außer sie wären von gesellschaftspolitischer Relevanz. Messerstechereien (wenns die 100erte oder so sind) gehören da nicht mehr dazu! TB

06.03.2018

11:58 | Aus der Redaktion: Ad-Blocker-Diskussion

Die Ad-Blocker-Diskussion der letzten Woche hat erstaunliche Wirkung gezeigt. Wir haben wahrscheinlich zum ersten Mal gesehen, wie viele Zuseher wir wirklich schon haben. Wir danken dafür, dass viele "auf den Zug aufgesprungen" sind. Seit gestern ebbt diese Woge wieder ein wenig ab. Daher hier nochmals der Aufruf: bitte keine Ad-Blocker bzw. diese für unsere Seite zu deaktivieren. Wir danken! TB

13:35 l Leser-Kommentare zur "Banner-Arbeit" bzw. zum Ad-Blocking
(1) beim Lesen habe ich stets die gleiche Vorgehensweise:
- Hauptseite aufmachen, und dann mit Rechtsklick + öffnen in neuem Tab die für mich interessanten Themenseiten öffnen
- Nächsten Tab öffnen, lesen, und nach dem Lesen ein Banner klicken.
- Nachdem das Banner geladen ist, Seite schliessen und nächsten Tab öffnen.
Mehrzeit / Mehraufwand gegenüber dem Lesen ohne Bannerklick: Dürfte im Sekundenbereich liegen!

(2) Hier nochmals mein Vorschlag vom 2.3. Wie wäre es, wenn diese Klicks auf die Banner in der Anzahl (Zähler), oder als Skala eines „Fiebermesser“ laufend publiziert werden? Das wäre ein Ansporn, ihn hochzutreiben. (sofern nicht urheberrechtliche Zwänge dagegen sprechen)
PS: wenn keine Updates vorhanden sind, verlässt man die Seite ohne zu klicken!

04.03.2018

12:41 | l b.com-Redaktion: Ab jetzt Updates wieder normal (hoffentlich)

Auf Grund der gestern erwähnten Umstände kam es zu einer eher spärlichen Aktualisierung unserer Site.  Ab jetzt gibts wieder Vollbetrieb! Wir danken für Euer Verständnis. TB

03.03.2018

10:53 | b.com-Redaktion: Update verzögert

Auf Grund einer Kongreßveanstaltung kommt es heute zu unregelmäßigen Updates! Wir bitten um Verständnis! TB

02.03.2018

12:11 l Leser-Zuschrift zur Finanzierungs-Diskussion der letzten Tage

Lieber TB. Anknüpfend an die Vorschläge zur Unterstützung von bachheimer.com möchte ich, da es im letzten Beitrag erwähnt wurde, auf infowars.com verweisen. Gehen Sie heute mal auf diese Seite und schauen Sie sich an, wie die Amis das machen. Die klatschen einem den Hilferuf unübersehbar vor die Nase. Bei Ihnen muss man manchmal zwischen den Zeilen lesen, um mitzubekommen, dass es finanziell eng wird. Man muss halt immer wieder daran erinnert werden, wie sich die Seite finanziert und was man selbst dazu beitragen kann.
Ein Abo-Modell würde ich nicht besonders begrüßen, weil ich bachheimer.com immer wieder Mal unter die Leute bringe. Der eine oder andere hat sich über die Zeit eingelesen und ist nun ein treuer Leser. Manch einer kommt sogar ins Handeln.

01.03.2018

20:14 l Ein tief empfundener Dank an unsere Leser

Werte Leser, wir bedanken uns für die rege Anteilnahme an der durch das Roth-Cover hervorgerufenen Diskussion. Die Alte ist also doch für was gut, wer von uns hätte das gedacht?
+ zum einen hat uns die Diskussion neue Anregungen und Ideen für die Zukunft gebracht
+ desweiteren haben wir wieder ein paar Spenden erhalten
+ aber völlig überrascht wurden wir vom Ergebnis der Banner-Diskussion (auch von einem Leser angeregt). Auf unsere Bitte hin, die Banner-Blocker auszuschalten, hat sich das heutige Google-Ergebnis - gemessen am Durchschnitt der Tageswerte 2018 - bis jetzt verdreifacht! Einfach unglaublich, was ein paar Worte auslösen. Ein großes Danke! TB


10:56 l Leser-Zuschrift zur Diskussion der letzten Tage

ich habe mir angewöhnt, beim Lesen einfach mindestens 1x pro Seite eine Werbung anzuklicken. Das geht schnell, stört kaum, und könnte in der Masse sicher auch für ein Einkommen sorgen. Hoffe ich zumindest, wie sind da die Erfahrungen von den Betreibern?

Unsere Erfahrungen? Wir spüren die Ad-Blocker sehr. Diese haben sich - zumindest in unserer Leserschaft - übers letzte Jahr um 30 % gesteigert. All den Lesern, welche die Ads noch zulassen und vielleicht sogar klicken ein herzliches Dankeschön! TB

13:13 l Leser-Kommentar zum Banner-Klicken
Ich mache es genauso wie der Leser von 10:56. Den täglichen Klick auf ein Werbebanner betrachte ich als Bezahlvorgang und das Mindeste, um sich für die großartige Arbeit des b.com-Teams zu bedanken.


09:02
 | Leser-Zuschriften zum Indianer von gestern "Warum kein b.com-Abo?"

(1) Der Indianer Gedanke von gestern, dass man anstatt der MSM-Gebühren diese über einige wenige "alternative Medien" verteilt, weil diese ja auch Infos bringen und mindestens genauso gut, wenn nicht besser sind, dieser Gedanke ist logisch und nur konsequent zu Ende gedacht. Ich verstehe das Bachheimer-Team nicht, warum die von Anfang an nicht gleich auf Abo-Basis gearbeitet haben? Wäre doch viel einfacher über die Runden zu kommen.

Werte Leserin, natürlich haben wir daran gedacht, aber wenn man von Anfang an, mit Abos arbeitet, bekommt man genau keinen Leser. Die potetentiellen Leser wissen ja nicht, was sie kaufen würden. mit Teaser-Texten kann man kaum oder nur schlecht übermitteln, was "drinnen". Auch würde niemand die Fülle der Infos erkennen können. Jetzt - nach 2 Jahren könnte man dran denken, aber es sind daran schon sehr viele gescheitert. Im Netz zahlt man nicht so gerne - auch wenn man es gerne liest! Die Großen machen es uns gerade vor: kaum ein Artikel beim Handelsblatt der "frei" wäre ähnlich bei nzz und anderen. Aber wir bleiben dran, da wir finanztechisch in Bälde Handlungsbedarf haben! TB

(2) Die Idee mit dem Abo ist doch eine Gute vor allem da sich nun inzwischen sicher viele Leser davon überzeugen konnten daß man hier vernünftiges vor die Augen bekommt. Wie heißt es so schön: Ohne Geld ka Musi. Man muß ja nicht gleich mit einem sehr hohen Betrag beginnen, im laufe der Zeit würden sicher auch Erhöhungen akzeptiert werden. Herzliche Grüße

(3) Lieber TB, Sie sind aber ein Schlingel. Wie viel bezaubernde Warzen haben noch in Ihrem Bestand. Ich kann immer nur herzhaft lachen, wenn ein neues im Cover auftaucht.

(4) ich hätte kein Problem mit einem b.com-Abo. Es wäre hilfreich, wenn es für die deutschen Leser ein Konto in Deutschland geben würde um sich die hohen Gebühren für die Überweisung in Schweiz zu sparen. Die Gebühr würde ich gerne b.com zukommen lassen und nicht einer Bank.

Danke für Ihr Verständnis! Das Gebühren-Geld wär auch sinnvoller eingesetzt! TB

(5) H. Lohse: Mein Lieber TB, ich kann nur dringend dazu raten ein Abo einzuführen. Was Ihr macht ist eine Dienstleistung anbieten, genau wie ich es als Mediziner jeden Tag praktiziere. Davon müssen wir nun mal leben und unsere Mitarbeiter auch...
Also im Grundsatz bedeutet das zunächst, mit einem monatlichen Beitrag von 9.99 € an den Start gehen um dann zu schauen passt dass oder bedarf es einer Korrektur. Um den "neuen Leser" in den Genuss kommen zu lassen kann er ja für 1-3 Monate nach Registrierung kostenfrei davon partizipieren,-alternativ 25-40% lesbar gestalten, wer mehr mag kann entweder gegen Einzelgebühr oder monatlichem Abo weiterlesen. Das schafft übrigens "Unliebsame und Schwätzer" dahin, wo sie Ihre Spielwiese durch Kommentarzumüllung sonst unter sich lassen. Allen veröffentlichen Kommentaren oder Kolumnisten gewährt man einen Nachlass bis zu 30%. Das Alles sind faire Bedingungen, kann steuerlich geltend gemacht werden und hält Qualität und Sachlichkeit der b.com Leser out of the Box. Des Kaiser's neue Kleider sind ein Märchen aus tausend & eine Nacht und nicht wirklich etwas für "Aufgeklärte", -also wer nicht wagt hat schon verloren. Wer wagt, kann nur gewinnen.

Ein unglaublich ausgereiftes Konzwpt. Wir werden das in der Redaktion besprechen! Man sollte halt bedenken, dass durch den zu erwartenden Zuschauer-Rückgang die Banner-Werbung logischerweise billiger werden sollte! TB

(6)  Dissident: Eine weitere Überlegung: für Abo-Leser wäre die Option der Werbefreischaltung Nichtzahler sehen halt die Werbung verpflichtend

(7) Mit den Abos werden Sie sich sicherlich zusätzlichen Verwaltungsaufwand einhandeln. Wie wäre es alternativ mit einer monatlichen Money Bomb so wie ich das in der Vergangenheit auf verschieden US-Seiten (ua bei infowars) gesehen habe. Man setzt ein Spendenziel zur Finanzierung der Redakteure und visualisiert den aktuellen Spendenstand. Das motiviert dann zusätzlich.
Damit können Sie vorab indirekt auch die Bereitschaft zum Abschluss eines Abos abtesten. Persönlich glaube ich ja, dass die Abschlussbereitschaft überschätzt wird.


13:01 l Leser-Kommentar zum "Seltene Krankheiten-Cover" von gestern
hat der psychopathische Crash-Fake-Porn-Master gespendet oder warum ist das Cover bezgl. hartgeld.com von heute morgen so schnell verschwunden?Was auch gut kommt, ist seine Ansage, daß z.B. Hämemail-Schreiber ausgeforscht, registriert und in letzter Konsequenz deportiert werden sollen (*räusper'* ... da gab's doch mal so'n österreichischen Giftzwerg, der später in Deutschland ein 12-jähriges tausendjähriges Reich führte ... irgendwie erinnern die Eichelburg'schen Äußerungen an ihn), s. anbei ' WE-Leser_registrieren_ausforschen_sowie_Deportation.jpg'.

Wobei ausgeforschen, registrieren - das kann ich mir bei ihm sogar vorstellen, denn testweise habe ich ihn vor Jahren (ohne inhaltlichen Anhaltspunkt zu geben, aus welchem Land die Zuschrift stammen könnte) mit IPs verschiedener Länder angeschrieben - und er hat sie stets korrekt angegeben (Leserzuschrift-CH, AT, DE). Das sagt mir, daß er die eMail-Header analysiert, die wiederum standardmäßig von keiner üblichen eMail-Software angezeigt werden.

Nein, er hat nicht gespendet. Und wir wollen ausdrücklich feststellen, dass sich die Claudia-Roth-Cover-Erpressung aus einem Scherz heraus ergeben hat und wir nicht immer Bilder bringen und zahlen lassen, dass wir sie wieder wegnehmen. Sonst müssten wir ja auch einmal - auf Grund ihrer stets schnippischen Mails - ein Foto von Ihnen posten! TB

15:39 I Der Leser von 13:01 nochmals
Es gibt tatsächlich ein Photo von mir, da müßten Sie allerdings vor ca. 9 Jahren in einem bestimmten Forum sehr gut aufgepaßt und es gespeichert haben - denn beides ist inzwischen der Reihe nach nicht mehr verfügbar. Allerdings haben sich meine Schönheit und innere Größe inzwischen durch Reife gesteigert, insofern kann ich nichts Aktuelles zur Verfügung stellen, da dies einen Run auslösen würde. *mitleidig lächel'*

28.02.2018

06:58 | Leser-Zuschrift zum "neuen Alte Cover!"

(1)  Gestern hab ich 200,- für die "Beseitigung" dieses hässlichen Fotos gezahlt. Heute ist es ja noch schlimmer. Nach Ekelfaktor eher Richtung 500,- ;-) netter Versuch. Machen Sie so bitte nicht weiter.

(2)  Warum muss denn unbedingt ein Bild gebracht werden, wo ihre Warze so unappetitlich rüberlinst??? Wollt......Ihr den Geldfluss auf diese Weise dramatisch beschleunigen???

(3)  2017 = 50 Euronen 
      2018 war geplant 50 zum 1.3. 
      Gegenrechnung:
      2 Tage Mit-Claudia-Nötigung = -20 Euronen.
      = 30 Euronen Rest am 28.2. 
     Jeder weitere Tag - 10 Euronen
     Ales unter Null wird auf 2019 und weiter vorgetragen :-(

(4) N’Abend! Also das ist die tägliche Apokalypse, wenn die „ Momentaufnahmen" der Politiker dort weiterhin gezeigt werden. Muss aber gestehen, dass ich mir ein Grinsen ob der Hartnäckigkeit von TB (+ Team) nicht verkneifen kann. Dabei gab es ein schönes Foto von Hr. Dugin mit dem „Chef"; das verschwand aber bedauerlicherweise sehr schnell. Grins, warum wohl?
Ich spende erstmal nix und schaue weiter schmunzelnd auf die Seite, was der Foto-Fundus noch hergibt. ;-)))) „b.com“ ist wirklich ein Original!!! Nicht zu verwechseln mit dem Originell. ;-) Weiter so und DANKE! ;-)

.... Redaktion sagt nur ...... Spenden oder Warze!  TS

(5) Guten Morgen an alle im Team. Müssen wir noch lange die Hackfresse der Roth ertragen? Besondere Glückwünsche an TQM. Seine Kommentare sind soooooo schön bissig, brillanter geht es nicht.

(6) RAM: Anläßlich der Lösegeldforderung Bachheimers auf Community/housekeeping für die Enfernung des liebreizenden Warzenbildes auf B.com
https://www.youtube.com/watch?v=fUT3cqo33o8&feature=youtu.be&t=22
https://www.youtube.com/watch?v=M4UgKX_IyaQ

Wa ..... Wa....... Wahnsinn! Danke! TB

(7) ...also....von mir gibt's keine Eurone...weil ich bin bekennender MasochEuphemist und denk mir'sie so lange schön, bis sie "passt" ;-) und außerdem ist sie sicher eine "praktische Frau" solange sie den Mund hält....weil ..im Winter wärmt sie sicher gut ..und im Sommer wirft sie einen großen Schatten.... ;-)

(8) Vertonung Titelbild: Alohool.....

(9) Liebe Mitleser, habt doch ein bisschen Humor. Nun aber im Ernst, TB braucht Geld, um seine Seite zu erstellen. Aus dem nichts kommt halt nichts. Er hat Unkosten und muss sein Team bezahlen. Wollt Ihr lieber wieder auf die Seite verzichten oder monatlich einen kleinen Obolus leisten, damit es weiter geht?

Die Dame hat so was von Recht! Und zur Strafe für Eure Humorlosigkeit gibts gleich einmal das Coverbild von der Unsäglichen auf der ersten Stelle! TB

(10) Der Indianer: Nur darüber reden, bringt kein Moos. Deshalb mein Vorschlag, wer sich TB wirklich verbunden fühlt, soll zum "goldenen Bachheimer" o.ä. werden. Dafür gibts gibts es eine "goldene TB-Club-Anstecknadel. Das kostet was, 100 Euro pro Jahr o.ä. Viele Leser von TB haben sehr wahrscheinlich die letzten Jahre manche MSM-Medien-Abos gekündigt. Jetzt hängen auf TB rum, wollen aber in der Regel für wirklich echte Dienste keine Anerkennung in Form von Energie bzw. auf der Ebene Geld geben. Ich finde das aus vielerlei Gründen sehr merkwürdig. Der Anstecker selber zeigt uns dann, jeden Tag, das wir Arbeit und Leistung belohnen. Und eben nicht für Generation "Nada" Flatrate usw. stehen.
Es ist ehrlich sehr traurig, das viele das Angebot jeden Tag wahrhnehmen, es persönliche Vorteile bringt, wie man sich immer wieder in Postion bringen kann, aber bezahlen will man dafür nichts. Aber Steine werfen obwohl man selber im Glashaus sitzt, das macht Spass ? Oder ???

b.com-Gold-Naderl- oder Goldbarren- könnten wir andenken. Danke für den Vorschlag! TB

27.02.2018

19:49 | Leser-Zuschrift "nehmt doch endlich die Alte vom Cover!"

Ich bitte Sie eindringlichst das Bild von Claudia Roth zu entfernen! Es ist schon zu lange auf Ihrer Homepage. Ich kann diese panikartigen Unterleibskrämpfe, jedes Mal wenn ich Bachheimer.com aufrufe, nicht mehr ertragen. Ich spekulierte jetzt schon mehrmals zum Original zu wechseln, vor der täglichen Apokalypse fürchte ich mich deutlich weniger!

Sie haben offensichtlich die gestrige Community-Rubrik nicht besucht. Wir stehen auf im Moment 400 - könnte noch dauern! TB

26.02.2018

15:50 | Der Waldbauernbub: "Es reicht - machen Sie endlich das Bild weg"

Es reicht! Es tut weh. Es tut richtig weh! Könntet ihr BITTE das Bild von der Titelseite entfernen ! Ein herzliches Danke vom Waldbauernbuben

Endlich rührt sich jemand. Wir würden freiwillig niemals ein Bild dieser Dame bringen. Aber nachdem wir schwere finanzielle Not leiden, geben wir das Bild erst weg, wenn sich ab heute 1.000 Euronen am Spendenkonto eingefunden haben! Tut uns leid, wir müssen auch von was leben! TB

16:57 l Leser-Kommentare
(1) Das ist Erpressung, aber es ist sehr lustig bzw. tragisch...

(2) Antwort: §§ 6 (1) Nr. 2, 7 (1) Nr. 8 i.V.m. 3, 4, 5 VStGB

Wenn Ihr "Gerechtigkeitsfanatiker" gleich mit dem Erpressungsparagraphen kommt, dann komm ich Euch mit Verhetzung bzw. Verunglimpfung des Führungskaders! Denn Ihr geht davon aus, dass man mit dem Nichtbringen des Bildes einer Bundestags-Vizepräsoidentin jemanden erprssen kann? TB

(3) Das ist Folger, Roth muß weg!

Leser(3) hat gleich 20 Euronen verpaypalt! Der weiß wies geht. Erst zahlen - dann  fordern! Zwischenstand: 30 Euronen! TB

(4) ich fand das mit dem Bild, und der dahinter stehenden Idee, witzig. Hab gleich notgedrungen 20€uronen überwiesen. Kommen aus Deutschland, kann ein bischen dauern..
Damit die Bilanz nicht ganz so schlecht ist...Weiter, DANKE an Euch alle, GROßARTIGE Arbeit. Ein sehr treuer, täglicher Leser, und anklicker der Werbebanner...

Die Firma dankt! Neuer Stand: 50! TB

(5) Jetzt also auch bei der CDU eine (fast) 100 % GeneralsekretärIn! Und auch hier beginnt bereits der Medienhype. Habe nur ich grad ein déja-vu?

Dieser Leser hat gleich 30 Euronen überwiesen. Neuer Stand 80! TB

(6) Was kommt als nächste, die Merkel ab 50 Euronen??? ERPRESSER

.... Gruppenphoto .... Gruppenphoto TS

(7) Wir werden uns noch wünschen viel mehr für den Widerstand gegen diese unselige Entwicklung gespendet zu haben.
Und solange nach jemand diesen undankbaren Job macht, ist es das Mindeste.

Danke, ich empfinde diesen Job nicht als "undankbar"! Ja, die Spenden helfen uns gewaltig weiter und es ist auch notwendig! Danke TS

 19:24 l Bist Du deppat - da hat sich einer mit 200 eingetragen. Neuer Stand: 310,00! TB

25.02.2018

19:43 l Leser-Zuschrift "Beim Originell kommt die Krise heute ganz sicherund ihr schweigt"

Systemwechsel also ganz bestimmt morgen. Versprochen! Ehrlich jetzt! Ganz ganz doll versprochen! Liebes Bachheimer-Team, wollte ihr euch nicht dazu in gewohnt kühler Art äußern oder ignoriert ihr den Schmarren jetzt nicht mal mehr? Ich fand es immer amüsant wenn ihr den Kas abgewatscht habt.

Selbst uns fällt beim 100 Prognosen-Versagen des Originells nichts mehr ein, deshalb müssen wir dazu schweigen! TB

11:11 | b.com-Redaktion: Planung b.com-Sommerfest

Obwohl hier in der Steiermark (wo ich mich gerade befinde) zur Zeit prächtigstes Winterwetter mit satten Minus-Temperaturen, ausreichend Schnee und Sonne bis zum Abwinken herrscht, müssen wir an den Sommer und das geplante b.com-Sommerfestdenken. Bei den letzten Clubtreffen (wo ich dabei war) wurde immer wieder Wunsch geäußert, dass sich einmal möglichst viele b.com-Clubber auf einmal treffen sollten und dabei wurde die Idee des b.com-Sommerfestes geboren.
Die Zeit vergeht zumeist schneller als man denkt, weshalb ich die Interessenten heute bitten möchte, uns Vorschläge für eine Location für solch ein Sommerfest zu übermitteln. Wir werden ein paar hundert Leute sein, weshalb die Auswahl nicht ganz so einfach sein dürfte. Viele wollen es in der Steiermark durchziehen - ich würde das auch gerne. Die Steiermark liegt allerdings nicht gar so zentral und ist eher "Zonen-Randgebiet". Wenn das nicht allzusehr stört (die meisten müssen sowieso reisen - egal wo wir es machen) dann gebt Laut!
Sehr gerne werden auch zentraler gelegene Vorschläge entgegen genommen.

Vorschläge bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!! TB

12:50 l Leser-Zuschirften zum Sommerfest
(1) Der Indianer: Lieber H.TB, haben sie sich bei der Ortswahl nicht verschrieben, meinten Sie "Workuta" ? (Workuta ist eine Stadt nördlich des Polarkreises im europäischen Teil von Russland. Sie hat 70.548 Einwohner.) Haben die so große Hotels ? Wobei es ja andere Meinungen im Internet gibt, die aussagen wir hätten eher ein Arbeitstreffen dort. Ob man das allerdings als Hotel bezeichnen kann, ist Zweifelhaft. Da hier eher die Betonung auf Lager und Arbeit macht frei liegt.

(2) Der Systemanalytiker: das freut mich zu hören, dass es heuer (hoffentlich) ein Sommerfest gibt, dann weißt Du endlich, mit wem Du es hier die ganze Zeit zu tun hast, hahaha...
Ich als Linzer meine, dass es über den Pyhrnpass nur ein Hupfer ist bis in die Steiermark...Wäre für mich sehr passend...

IMG 6775   IMG 6778

 

24.02.2018

14:18 | Leser-Zuschrift "B.com-Teamgeist"

Meinen grössten R E S P E K T an das Bachheimer-Team!! Obwohl TB und TS Donnerstag unterwegs waren (und ich hoffe, ihr hattet einen ganz tollen und auch erfolgreichen Tag in Berlin!?), sind - wie durch Zauberhand - die Artikel laufend aktualisiert und oftmals auch kommentiert worden. Ihr seid wirklich eine tolle Truppe die zusammensteht, sehr engagiert arbeitet und an einem Strang zieht. Von eurem Zusammenhalt könnten so einige Chefs und Teamleiter ne Menge lernen! Ihr seid echt super!

Danke fürs Lob und Danke auch an TQM, den Kosaken, den Praktikanten, die nahtlos übernommen haben! Ich habe jetzt - bis auf einen einzigen Ausnahmetag - über 670 Tage jeden Tag auf dieser Seite gearbeitet. Die letzte Woche bin ich Berufsreise-bedingt draufgekommen, dass es nun durchaus möglich wäre, dass ich einmal 2, 3 Tage am Stück Urlaub machen könnte. Das großartige b.com-Team springt ein! Werde ich demnächst nützen! TB

22.02.2018

07:39 | Aus der Redaktion: Heute könnte das Update etwas "rupfert" werden

TS (aus Wien kommend) und TB (aus München kommend) werden sich heute in Berlin treffen um gemeinsam einem Geschäftstermin nachzugehen. (obwohl wir versuchen solche gemeinsamen Termine möglichst knapp zu halten, lassen sie sich nicht zur Gänze verhindern)
Deshalb könnte es heute zu längeren Updating Pausen kommen. Wir hoffen doch, dass TQM uns zur Hand gehen wird und vermehrt die Leser mit seinen Analysen verwöhnen wird. Vielleicht kommen wir am Abend drauf, dass es ohnehin besser ist, wenn TS und TB sich mehr zurückhalten.
Haltet uns heute bitte die Daumen, könnte richtungsweisend für bachheimer.com bzw. für die gesamte Medienlandaschaft (ohne Übertreibung) werden!
Wir danken für Euer Verständnis! TB

Kommentare hiezu unter dem Bildbeitrag

16:56 l Der Terrorspatz: Sonder-Bus nach Pankow? War des ned a Sonderzug?

pankow

10:35 l Leser-Kommentare
(1) Ich wünsche Ihnen und TS viel Erfolg bei Ihrem Termin in Berlin. Dennoch bin ich nicht der Ansicht, daß Sie oder TS sich etwas zurückhalten sollten. Daß bei b.com mehrere Redakteure am Werke sind verleiht dem ganzen seinen besonderen Charme zusätzlich zu der hohen Kompetenz aller Redakteure. Macht bitte weiter so.

(2) Dem Leserkommentar 10:35 schließe ich mich vollinhaltlich an.
Denkt bitte auch an Spenden. Die Reisen kosten zusätzlich zum laufenden Betrieb. Jeder, was er kann, auch mehrere kleine Beträge sind sicher willkommen. Den von Frau Lengsfeld initiierten Runden Tisch der Freien Medien finde ich gut. Viel Erfolg!

Bachheimer.com war am Samstag beim Runden Tisch auch in Berlin dabei! War wirklich eine gelungene Veranstaltung! TB

21.02.2018

18:35 | Leser Kommentar:  Über den Prozess Eichelburg.

Heute las ich die periodische Druckschrift „Heute“.  Sagen sie bitte nicht mehr, daß unsere Journalisten keinen Witz mehr haben. Nach der Berichterstattung über den Prozess, kam ein Nachsatz, der es Wert ist, der Leserschaft zu Gemüte geführt zu werden. „Wenn der neue Kaiser barmherzig ist, dreht er Eichelburg das Internet ab.“

20.02.2018

19:05 | heute:  Rotlicht-Gerücht: Video soll Glawischnig entlasten

Mittels Video-Einvernahme soll Puff-Mutter "Madame Nina" mit einem miesen Gerücht aufräumen. Doch sie wird der Justiz die Tür nicht öffnen. Für dieses Verfahren gilt die Unsinnsvermutung: Ex-Politikerin Eva Glawischnig geht gerichtlich gegen den „Journalisten“ Walter Eichelburg vor – dieser hatte im Internet ein mieses Rotlicht-Gerücht um die Ex-Grüne verbreitet. Wie berichtet, nahm er in einem Artikel Bezug auf das Buch von „Puff-Mutter“ Nina Janousek.

Ich mag den Schluss ...... "Dann präsentiert Eichelburg die nächste Verschwörungstheorie: "Ein Systemwechsel hin zu einer neuen Monarchie steht in Österreich unmittelbar bevor. Das wird wohl in den nächsten Tagen so weit sein – ich habe daher bereits eine Fluchtburg, um mich zurückzuziehen."  TS

16:30 | derstandart:  Prozess: Ex-Spitzengrüne war doch keine Prostituierte

Ein Pensionist hatte nach Veröffentlichung von Rotlichtmemoiren behauptet, eine hochrangige Politikerin habe im Bordell gearbeitet. Wer das Bedürfnis haben sollte, medial zu verbreiten, dass eine ehemalige Grünen-Spitzenpolitikerin während ihres Studiums in einem Bordell Sex gegen Geld angeboten hat, sollte es besser bleiben lassen. Zumindest Richter Thomas Spreitzer ist im Prozess um üble Nachrede gegen Walter E. zu dem Schluss gekommen, dass das nicht stimmt.

siehe auch ... oe24 | Überraschung bei Befragung von Puff-Mutter

In Wien steht der 65-jährige Walter E. wegen übler Nachrede vor Gericht. Der Wiener verbreitete im Netz das miese Gerücht, Ex-Grünen-Chefin Eva Glawischnig, 48, habe früher in der ehemaligen Sex-Bar "Ninas Bar" in Wien als Prostituierte gejobbt. Glawischnig klagte. Der Betreiber der Website "hartgeld.com ist am Dienstagnachmittag am Wiener Landesgericht wegen übler Nachrede verurteilt worden. Der 65-Jährige - eigenen Angaben zufolge von Beruf "Pensionist und Journalist" - fasste drei Monate bedingt aus.

Der KrochnSpezialist:  
"Ich habe Kommentare zu dem Prozess veröffentlicht, aber ich wusste nicht, dass das für einen Journalisten verboten ist."Nun weiß er es: Spreitzer verurteilt ihn wegen übler Nachrede zu drei Monaten bedingt, zusätzlich muss er 2.200 Euro an die Klägerin zahlen. Da Windhager keine Erklärung abgibt, ist das Urteil nicht rechtskräftig. 

Der weis aber viel nicht.. der WE.. ausser dass der Kaiser kommt.. wobei der auch problem mit der österreichischen justizia hat.. http://www.krone.at/1645090 KS

 

10:39 | b.com-Redaktion: Alexander Dugin: "Es gibt zwei Putins!" (unbedingtes must see!!!)

Alexander Dugin über die politische und ideologische Bipolarität von Vladimir Putin.

Und weiter geht's mit unserer themenbezogenen Berichterstattung über den Dugin-Besuch! AND: there's more to come!
PS: Nur bei b.com dauern die Fragen länger als die Antworten der Gäste! TB

17.02.2018

08:43 | Die Redaktion:

Aufgrund einer Redaktionssitzung zwischen 09:00 und 12:00 Uhr wird es leider zu Verzögerungen bei den updates kommen. Bitte bleiben Sie ruhig und denken Sie an was schönes. TS

11:01 l Die Konferenz war schneller zu Ende als erwartet - TS hatte wohl nicht viel zu sagen, daher gehts jetzt weiter! TB

10.02.2018

07:20 | Greg Patillo Peter und der Wolf

..... heute fällt Peter aus .... darum geht Spatzi unter die Wölfe .... TS

09.02.2018

13:48 | b.com: Redaktion Der Goldmann mit dem Blues

..... Wer Thomas Bachheimer lauscht, wie er lässig über den „totalen Zusammenbruch der staatlichen Strukturen“ parliert, gleichzeitig die gemütlichsten Kneipen Wiens empiehlt, um danach noch rasch in drei Sätzen zu erklären, warum wir in einer Ochlokratie („Herrschaft des Pöbels“) leben, die unmittelbar vor ihrem Ende stehe, der versteht auch: So jemanden juckt es einfach nicht, wenn ihn die gesamte Wiener Mainstream-Presse schlachten will, weil er Alexander Dugin nach Wien einlädt.

Einmal ein wirklich positiver Artikel über b.com und unser Wirken. Natürlich gibts freundschaftliche Übertreibungen bzgl meiner Person aber auch meiner Wohnstatt. Hört sich an wie ein Palais. Ich kann dem Leser versichern, dass ich recht bescheiden in an Wiener Altbau lebe. Für Berlin dürfte das schon ein Palais sein! TB

Terrorspatz:
... warum bekomme ich nie Frühstück? 

08.02.2018

12:43 l b.com/suworow: Prof. Alexander Dugin über Deutsche und Slawen

Professor Dugin beschreibt mit erfrischender Leichtigkeit den wesentlichen Unterschied zwischen den Germanen und den Slawen! IN ERmangelung einer geeigneten Rubrik bringen wir diesen Ausschnitt hier! TB


09:24
 | Aus der Redaktion


Grüß Gott liebe Leser ..... wenn Sie diese Nachricht lesen können, dann funktioniert ihr Internet. Können Sie diese Nachricht nicht lesen, dann sind Sie in jenen Gebieten von Wien, in dem es zu Problemen beim Internet kommt. Bleiben Sie ruhig und denken Sie an was schönes .....  TS

09:40 l das Gefühl, wenn man auf Grund technischer Probleme in Wien keinen Zugang zur Seite hat und man genau weiß, dass TS unkontrolliert agieren kann und er das auch weiß und Du die Ergebnisse nicht sehen kannst - priceless! Mittlerweile geht es wieder in ............................! TB

07.02.2018

09:53 | b.com/suworow: Liberalismus vs Alexander Dugin - Challenge-Referat von John James

Der 2. Dugin-Abend war ganz der Liberalismus-Kritik Dugins gewidmet. Zu diesem Behufe haben wir ca. 40 liberale und andere Denker zu einer Diskussionsveranstaltung eingeladen. Um die Diskussion in Gang zu bringen hielt  b.com-Gast-Autor John James ein  brillantes Challenger-Referat über den klassichen Liberalismus, welchem sogar Dugin in hohem Maße zustimmen konnte. Seine Anwort darauf und andere Diskussionsteile werden in Kürze hier gebracht! TB
PS: kein Video Standbild + Ton

12:51 | b.com/suworow: Die Antwort des Professors - Bündnisvorschlag an die "guten Liberalen"

05.02.2018

09:44 | b.com: Das Dugin-Interview

Prof. Dugin im Interview mit der b.com-Redaktion über Wesen und Wichtigkeit der traditionellen Identität, ethnische Traditionen und den künstlichen Identitäts-Ersatz "Nationalstaat"! Im Bereich der Mikro-Identität spricht Dugin eine in seinem charmanten Deutsch besonders an, nämlich die "steurische". Selbstverständlich meint er damit die "steirische". Anmerkung: "steirisch" und "mikro" sind ja per se schon ein kleiner Widerspruch! TB

03.02.2018

09:11 | Aus der Redaktion: Ausarbeitung des Dugin-Materials

Die Bachheimer-Redakteurion und das Team vom Suworow-Institut arbeiten mit Hochdruck an der Aufarbeitung des gesammelten Professor- Dugin-Materials. Ab heute werden wir Analysen, Interviews in Wort und Schrift sowie Videos mit Dugin zu den jeweiligen Themen in den jeweils betreffenden Rubriken posten. Wir beginnen mit dem Video und einer Zusammenfassung des Vortrages "Die Zukunft der europäischen Zivilisation" in der Europa-Rubrik! Die hauptberuflich Empörten werden lange Gesichter machen, da bei genauerer Analyse der Rede all ihre Horror- Schlagzeilen und Vorhersagen mit einem Schlag der Lüge und Sensationslust zugeordnet werden müssen! TB

02.02.2018

09:16 | Bachheimer.com in Zürich

Liebe Schweizer Leser, Clubber, Interessenten! Ich werde am Sonntag Nachmittag in Zürich sein und würde mich über ein Treffen mit Schweizer Lesern und Club-Mitgliedern sehr freuen.

Treffpunkt-Vorschläge bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! TB

30.01.2018

10:42 | b.com: Das "große Schweigen" ist beabsichtigt

Wir erhalten zahlreich Zuschriften, worin man uns fragt, warum wir nichts über den Inhalt der Dugin-Ansprachen bringen. Keine Sorge, wir werden das alles nachholen. Wir haben unheimlich viel Material gesammelt, welches wir jetzt sondieren, ordnen und auch bearbeiten müssen. Wir werden unseren Lesern das gesamte Material in kurzen, themenbezogenen "Häppchen" zugänglich machen.

Den Anfang wollen wir mit der kurzen Ansprache unseres Gastgebers am ersten Abend machen, der mit einen augenöffnenden Gag den Abend eröffnete: wie die meisten von Euch wissen waren wir zu Gast im mazedonischen Kulturverein - auf Vermittlung der slawischen Union. Der Vorsitzende Stefan Radozics sprach folgende Begrüßungsworte:

Ich darf sie sehr herzlich in den Räumlichkeiten des mazedonischen Kulturvereins in Wien begrüßen. Zu Beginn möchte ich Folgendes feststellen: ich finde es sehr lustig, dass sich nach Mainstream-Meinung so viele angebliche Rechte in einem „Ausländerverein“ zusammengefunden haben. (...es folgte herzliches Gelächter der Anwesenden...) Mich freut es sehr, dass Sie diese Räumlichkeiten für diese Veranstaltung ausgesucht haben. Professor Dugin ist hier herzlich willkommen. Ich persönlich finde auch, dass sich Österreich und die Stadt Wien in Zukunft vielleicht mehr mühe geben sollten solche Referenten einzuladen, um auch einmal eine andere Meinung zu hören, die vielleicht nicht dem Mainstream entspricht. Auch im Namen der serbischen Migranten in Wien darf ich Sie, Herr Professor Dugin, willkommen heißen.

Von Anfang an sehen, wir das dies hier eine sehr schöne Veranstaltung ist, wo sich alle wohlfühlen und wir freuen uns das so viele unterschiedliche Leute zusammengekommen sind. Gäste aus Schweden, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Deutschland, aber auch Vertreter unterschiedlicher Organisationen.

Es ist ein tolles Miteinander und eine gute Stimmung. Da morgen der Gedenktag des Heiligen Sava (Serbischer Heiliger) ist, und Sie ein großer Freund des Serbischen Volkes sind, darf ich Ihnen eine Ikone dieses Heiligen überreichen.
Herzlich Willkommen in Wien!

29.01.2018

10:06 | Patrick Poppel "Der Spread zwischen Realität und Berichterstattung"

Der Wien-Besuch des russischen Philosophen Alexander Dugin hat in den Österreichischen Medien eine heftige Diskussion ausgelöst. Er wurde als Faschist und Rechtsextremer bezeichnet und sein Zitat: „Töten, töten, töten!“ wurde mehrfach verbreitet. Dem uninformierten Lesern wurde ein Bild eines faschistischen und gefährlichen Monsters vor Augen gehalten.

Nun könnte man sich fragen, wie man nun den Ruf Dugins noch reinwaschen könnte.Vielleicht ist es schon fast Ironie, dass genau dieses Zitat: „Töten, töten und töten!“ die beste Möglichkeit darstellt, die Person Dugins ins richtige Licht zu rücken. Als es im Anschluss an den Putsch in Kiew, am 2. Mai 2014 in der ukrainischen Stadt Odessa zu massiven Ausschreitungen zwischen Rechtsradikalen und linken Aktivisten kam, geschah eine Katastrophe. Die sich in ein Gewerkschaftshaus zurückgezogenen Linken wurden von den faschistischen Anhängern der Regierung eingekreist und das Haus wurde durch Brandsätze angezündet. Laut offiziellen Angaben starben 48 Menschen und 200 wurden schwer verletzt.

Während westliche Politiker und Medien dieses Verbrechen der Anhänger der neuen ukrainischen Regierung abschwächten oder sogar verschwiegen, wurden diese Geschehnisse in Russland klar dargestellt.

Angesichts der verkohlten Leichen dutzender linker Aktivisten und Gewerkschaftler antwortete Dugin auf die Frage, wie man nun mit den neuen Machthabern in der Ukraine zu umzugehen habe mit dem oben erwähnen Zitat. Auch wenn diese Art der Äußerung sicher nicht für eine Universitätsprofessor angebracht war, sollte durchaus die emotionale Situation verstanden werden, in welcher Dugin diese Aussage tätigte.

Diese harte Aussage, die er gegen die Nationalisten und Faschisten in der Ukraine richtete, machte Dugin zu einem wahren Antifaschisten. Und genau dies sollte von denen respektiert werden, welche sich hier in Europa den Antifaschismus auf die Fahnen geschrieben haben, aber in Wirklichkeit nur die Schlägertrupps einer Gesinnungsdiktatur der globalistischen Eliten sind.

11:57 l Leser-Ergänzung "Details zum Massaker von Odessa"
http://antiterror-info.org/exchange/latr/Details_zum_Massaker_von_Odessa.pdf
http://antiterror-info.org/port/media/Portrelimg/Das_Massaker_von_Odessa.jpg

28.01.2018

17:32 | Der Goldguerilla zu "Dugin in Österreich"

Man kann es gar nicht oft genug aussprechen, nämlich Lob, Anerkennung und Dank für Thomas Bachheimer, der den Besuch von Prof. Dugin in Wien möglich machte, wovon eine große Anzahl an Menschen profitieren konnte. Der Dank gilt selbstverständlich auch Prof. Dugin, der im Rahmen eines Marathonprogrammes interessante Vorträge in deutscher Sprache hielt und in ruhiger und besonnener Art unzählige Fragen der Besucher parierte.

In einer Konsumgesellschaft von verwöhnten Massen erachten viele Menschen in zunehmendem Maße Leistungserbringung als für selbstverständlich, ohne sich irgendeinen Gedanken darüber zu machen, welch Aufwand eigentlich hinter der Organisation einer Veranstaltung steht. Was Veranstaltungen anbelangt, welcher Art auch immer, neigt der Konsument dazu, seine Sicht der Dinge darauf zu reduzieren, dass Vortragende eingeflogen werden, einen Vortrag halten und wieder ausgeflogen werden.

Die Leistung der Organisation des Besuchs von Prof. Dugin in Wien durch Thomas Bachheimer ist insofern hervorzuheben, als dass er weder wie eine Bundesregierung über Heerscharen an Helfern, noch über unlimitierte Budgets verfügte. Allein schon diese Tatsache gebietet, Thomas Bachheimer größten Respekt für seine Leistung zu zollen. Bedenkt man aber, dass TB unter erschwerten Bedingungen diese Veranstaltung durchgezogen hat, gebührt ihm darüberhinaus all unsere Bewunderung. TB hat echte, knallharte Unternehmerqualitäten an den Tag gelegt, wie es heutzutage in einem verweichlichten, sozialistischen Umfeld kaum noch einer zu schaffen vermag.

Das Leben ist ein Lernprozess vom Anfang bis zum Ende. Mit seiner Veranstaltung konnte TB bestimmt zahlreiche neue Erfahrungen machen, wenn auch nicht durchwegs angenehme. Die Konfrontation mit falschen Berichterstattungen in Massenmedien über Prof. Dugin, mit persönlichen Untergriffigkeiten gegen TB bis hin zu Androhungen von Boykottinitiativen, Störaktionen und Demonstrationen bei den anberaumten Vorträgen sowie kurzfristige Absagen für die Abhaltung der Veranstaltungen von Verantwortlichen der Veranstaltungsorte stellten gewiss spezielle Herausforderungen für TB dar.

In Summe hat TB es aber geschafft, eine exzellente Organisation auf die Beine zu stellen. Alles verlief professionell, harmonisch , friedlich und ohne Zwischenfälle ab. Von den Besuchern war weit und breit keine negative Kritik zu vernehmen. Erfreulich ist auch jene Erfahrung gemacht zu haben, dass viele Menschen uneigennützig und ehrenamtlich TB unterstützt haben. Auch ihnen gebührt an dieser Stelle Dank auszusprechen, allen voran natürlich den Vertretern des SUWOROW INSTITUTES. Hervorzuheben ist auch die aktive Beteiligung zahlreicher Besucher bei den Veranstaltungen, die mit qualitativ hochwertigen Fragen und Diskussionen überduchschnittlich brillierten.

Die Bedeutung des Besuches von Prof. Dugin in Wien ist weit mehr als eine bloße Vortragsreihe anzusehen. Dieses Event sollte keiner von uns unterschätzen, denn es hat Symbolkraft. Aus metaphysischer Sicht der Dinge grenzt es natürlich nicht an Zufall, dass Prof. Dugin zu Besuch nach Wien kam und TB den perfekten Ablauf organisierte. Wien hat sich wiederholt als ideales Pflaster der internationalen Völkerverständigung präsentiert. Und TB darf sich rühmen, als Moderator der Veranstaltung eine internationale Vorreiterrolle eingenommen zu haben, zumal es sich bei der Thematik um die Findung einer neuen politischen Essenz um eine existentielle Überlebensfrage für uns alle handelt. Bedauerlich und traurig ist lediglich , dass sich die Österreichischen Massenmedien, ausgenommen die Tageszeitung Die Presse, von einer ausgeprochen unhöflichen, unqualifizierten, dilettantischen und peinlichen Seite präsentiert hatten.

TB hat etwas Wunderbares geschafft, das uns allen Hoffnung geben sollte. Wir können alle den Hut vor ihm ziehen. Es sollte uns aber alle auch dazu anregen, Überlegungen anzustrengen, wie wir derartig großartige, initiative Menschen wie TB unterstützen können. Jeder von uns ist dazu aufgefordert sich einzubringen, denn Veränderungen können nur von der Basis losgetreten werden.

20:04 l Lieber Goldguerilla, da möchte man ja rot werden ob des vielen Lobes. Sie haben aber Recht: das war - wie man in Wien sagt - "a echte Hockn" und wir alle waren sehr gefordert. Ich kann das Lob aber nur zurück geben, denn der Goldguerilla und sein Bruder haben uns für die 2. Veranstaltung Obdach gewährt und uns großzügigst mit Speis und Trank versorgt. War ein großartiger Abend bei/mit Euch!

 

09:07 | unzensuriert: Alexander Dugin zu Gast in Wien - Medienhetze vor Vortragsbesuch

Die österreichischen Medien wühlten im Vorfeld des Besuchs von Alexander Dugin in ihrer Klischeewörterkiste und förderten die üblichen Pickerln zutage: „Russischer Neofaschist vor Akademikerball in Wien“, „Russischer Rechtsaußenideologe hält Vorträge in Wien“. Man spekulierte, ob Dugin womöglich den Akademikerball besuchen würde, wie er es bereits 2009 getan hatte, damals als Ehrengast, ein Ballbesuch war aber für heuer nicht am Plan.

Sehr lesenswerter Artikel! Anmerkung am Rande: unzensuriert.at hat dieses Thema im Bereich "Kultur" angesiedelt. Passt! TB

14:33 | Leser-Kommentar
Mag sein, dass ich nicht so klar sehe, aber der nachfolgende Satz: „Das Suworow-Institut und der Libertäre Thomas Bachheimer hatten gemeinsam geschafft, Alexander Dugin nach Österreich einzuladen.“
hat irgend ein Gschmäckle. Es ist unklar, ob das eine redaktionelle Beschreibung oder ein Zitat ist. Insbesondere das Wort libertär, das auch mit Anarchismus gleichgesetzt wird, gefällt mir gar nicht. TB ist wohl alles andere als ein Anarchist.

Libertär bin ich in Ansätzen, ist mir lieber als Bankkaufmann, was man mich diese Woche auch schon in Medien geheissen hat! Und ausserdem kenne ich den Redakteur und der wollte mir nicht schaden damit. Insgesamt ist es ein toller Bericht! TB

15:11 | Der Indianer zu "TB liberträr?"
Ich denk an Sprachverwirrung. Libertär - freiheitlich, Offenheit, zulassen, erlauben. Diktatur - Unfreiheit, Zwang, Entrechtung, Begrenzung. Demokratie - Herrschaft des Volkes ? Anarchie - Ablehnung jedens gesellschaftlichen Rahmens, jeder kann tun was er will, ob in guten oder bösen ? H.TB bezeichnet sich Libertär und ? eine Art Synthese von ? (Verbindung verschiedener Denkansätze/Theorien/Konzepte mit These und Antithese zu einer neuen, höheren Einheit.) Outside the Box ?

Ich bezeichne mich nicht als libertär kann mir aber gut vorstellen, dass einige Menschen mich so sehen. Sprachverwirrung ist völlig richtig, werter Indianer! In der heutigen Zeit wirds ziemlich schiwerig, nicht zuletzt auch, weil die Deutungshoheit bei den Staatsmedien liegt! TB

20:03 l Der Indianer
Frage, weil irretierend, wie würden sie sich dann bezeichnen ?

Als Bachheimer! Nur ich weiß, was ich denke bzw. fische ich mir aus den Ideen meiner Lieblingsdenker meine eigene für mich passende Grundlagen-Philosophie zusammen. Sollte jeder machen. Unglaublich befreiend, lehrreich und zuweilen auch erheiternd! TB

18:37 | Eri Wahn:
Wer "libertär" mit Anarchismus gleichsetzt, nutzt offenbar die Kampfbegriffe der Etatisten und Sozialisten. Anarchismus kann man höchstens als eine extreme Randideologie der Libertären bezeichnen. Der Begriff wird aber gerne von Staats-Profiteuren genutzt, um auch nur Ansätze dieser Idee zu diskreditieren. Ich persönlich halte mich an das Verständnis von Libertarismus von Ron Paul: "The core of libertarianism is respect for the life, liberty and property rights of each individual. This means that no one may initiate force against another, as that violates those natural rights. While many claim adherence to this principle, only libertarians apply the non-aggression axiom to the state." Also insbesondere darf der Staat nicht in die Freiheits-/Eigentumsrechte seiner Bürger beliebig eingreifen. Wie man das organisieren kann, ist noch eine andere Frage. Was hat das aber mit Anarchismus zu tun? Schließlich würde ein Anarchist sehr schnell die genannten Rechte seiner Mitmenschen verletzen oder aber er löst z.B. den Eigentumsbegriff ganz auf, so wie es z.B. in den Kommunen der 70er Jahre praktiziert wurde. Von der Idee muß sich meiner Meinung nach auch niemand distanzieren ...

27.01.2018

13:03 | Leser Kommentar: Hoher Besuch   
Ihr werdet alle sicher wenig geschlafen haben, aber Deine Fans sind neugierig wie 10 Affen.

...."ruhig Brauner...ruhig" .... TS

12:45 | Leser Kommentar:  Veranstaltung mit Prof Dugin
Sehr verehrtes „thinking outside the box“-Team
bitte lassen Sie mich meine Hochachtung vor der journalistischen Meisterleistung auf diesem Wege zum Ausdruck bringen. Das ist Journalismus auf höchstem Niveau und gelebter Patriotismus. Leider musste ich an anderer Stelle geopolitischer Augenwischerei beiwohnen und konnte diese mehrdimensionale Glanzleistung leider nicht persönlich miterleben. Sehr zur Freude freier Denker und Geister sind sie als Team aus dem Schatten der „online-Verschwörungstheoretiker“ getreten und haben dem schnöden Mammon mit all seinen Gesichtern die Fackel der Wahrheit ins Gesicht gehalten. Ich hoffe inständig, Ihnen wird Verfolgung, Dämonisierung und Kriminalisierung als regelrechte Folge dieses „Vergehens“ erspart bleiben, wenn Gleich die Schergen schon die Messer wetzen. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg und darf Ihnen meine Unterstützung versichern.

 

08:15 | Terrorspatz
Liebe Leserinnen und Leser, die letzten Tage habe sehr an den Kräften der Redaktion gezerrt und bei manchen ist noch ein kleines Durchatmen nötig. TB musst in den letzten Tagen einiges an Gegenwind abfangen und wir die Redaktion haben versucht, TB nach besten Kräften zu unterstützen, doch an der Front stand TB. Sehen Sie uns bitte heute noch nach, dass es zu zeitweiligen "Ausfällen" beim Update kommt, da wir die Bühne der ganzen Show noch abbauen müssen. Eines sei jedoch, den Kritikern von Herrn Prof. Alexander Dugin ins Stammbuch geschrieben: Hätten Sie sich so mit den Thesen und Ansichten auseinander gesetzt wie TB, unser geschätzer John James und alle die unsere Veranstaltungen besucht haben, Sie hätten neben einem unglaublichen Wissenschaftler auch einen äußerst interessanten und sehr zuvorkommenden, netten und feinen Menschen kennen gelernt. 

08:13 | Leserkommentar:  

Anmerkung zum Artikel von Leichtfried in Community und Housekeeping vom 26.01.2018 15:30

 Die Angst steigt auf in den Reihen der SPÖ. So bedient man sich gern der vermeintlichen Methoden der Gegner und verteufelt alles, was anders ist, als man selbst. Menschen, welche zu eigenständigen Denkleistungen fähig sind, beispielsweise. Das können nur Rechtsradikale sein! Da kann man dann schonmal die Rhetorikkeule aus der ganz untersten Schublade heraus holen.

Wenn langsam die Zahl der Menschen steigt, welche den Kopf nicht nur zum Kapperl tragen nutzen, wie in besagter "erheblicher Fangemeinde auch unter den westeuropäischen Rechtsradikalen", sieht es nicht gut aus für das System. So darf man es schon mit der Angst zu tun bekommen. Ein Freund der Fakten scheint man bei der SPÖ auch nicht gerade zu sein. Wie soll man auch re­cher­chie­ren, wenn man den ganzen Tag damit verbringt, sich in der Parteizentrale die Augen und Ohren zuzuhalten. Da bleibt keine Hand frei...

Dies fällt der Leserschaft der SPÖ wahrscheinlich nicht sonderlich auf, womöglich findet sich da eine große Anhängerschaft von Kopfbedeckungen ;-) Vielleicht sollte man versuchen, einfach mal mit dem "gemeinen Pöbel" zu reden, dann könnte man im eigenen Untergang wenigstens noch aus seinen Fehlern lernen.

Viele Grüße aus dem Linzer Club und danke für den gestrigen Abend, wahrlich erhellend...

Ach die Linzer..... ich liebe meine Linzer ..... TS

26.01.2018

17:41 | Aus der Redaktion: Ausfall des abendlichen Update-Services auf b.com

Auf Grund der letzten Veranstaltung mit Prof Dugin und dem damit verbundenen Personalaufwand entfällt ab jetzt das Update! Wir geloben aber, morgen wieder in alter Frische und Form Ihnen das gewohnte Service zu bieten! TB


15:30 | Leichtfried: Russischer Extremist Dugin versteht die außenpolitischen Signale von Kurz und Strache

Der europapolitische Sprecher der SPÖ warnt davor, dass die Außenpolitik der österreichischen Bundesregierung "eine sehr ungute Schlagseite bekommt". Er erinnert daran, dass Kanzler Kurz von der ÖVP und sein Koalitionspartner von der FPÖ sich stark an den osteuropäischen Visegrád-Staaten orientieren, gemeinsam mit Ungarn und Polen findet sich Österreich plötzlich im Verbund mit denen, die die Weiterentwicklung der EU tendenziell blockieren wollen.

Leichtfried, großartig! Keine Ahnung von Dugin haben aber mit den Argumenten 17jähriger Antifas herumschmeissen, dass es nur so eine Freude ist. Ein auf Grund seiner inhaltlichen Schwächen eine sehr lesenswerte Antwort auf Dugins gestriges Statement! Zum Schämen schön! TB

25.01.2018

12:38 | APA: Dugin: „Nicht nur das Wetter in Wien ist um 13C wärmer als in Moskau, auch das politische Klima ist fast unbewölkt“.

Das „neutrale Österreich habe stets eine herausragende Rolle als Mittler bzw. Begegnungsstätte zwischen Ost- und West gespielt und gerade der neue österreichische Kanzler Sebastian kurz sei ein gutes Beispiel für diese unvoreingenommene Position. Besonders das mutige Auftreten des österreichschen Kanzlers Kurz gegenüber der Deutschen Kanzlerin Angela Merkel beweise, daß Österreich aus der Vergangenheit gelernt habe

24.01.2018

10:07 | Die Redaktion:

Werte Leserinnen und Leser, jene die sich für morgen zum "Dugin-Event" angemeldet haben.

Beginn der Veranstaltung 19:30 Uhr,

wir dürfen Sie jedoch ersuchen sich bereits 19:00 Uhr am Veranstaltungsort einzufinden. Sie werden morgen mittels Email über den Veranstaltungsort informiert. Alexander Dugin kommt morgen Mittag in Wien an und es kann aufgrund dieses Umstandes zu verzögerten updates kommen. Danke 

23.01.2018

15:25 l suworow: Warum kommt Alexander Dugin nach Wien?

08:33 | heute: Russischer Faschist kommt nach Wien

Die Webseite "Bachheimer.com" lud den 54-jährigen Russen nach Wien für einen Vortrag ein. Die Begründung: Dugin sei ein "Feind des Liberalismus". Der Vortrag soll am Tag vor dem Akademikerball abgehalten werden. Ob der rechtsextreme "Philosoph" auch am Ball teilnehmen wird, ist nicht klar.

Kommentar des Einsenders
Aha, sie sind also ein Rechter, hab ich bis jetzt nicht gewusst.

Ich auch nicht! Die Rechten möchten sich schön bedanken, wenn einer wie ich Ihnen zugeschrieben wird! TB

08:54 l Der Indianer
Geschätzer H.TB, haben sie was anderes erwartet ? Eine Aktion bringt immer eine Reaktion. Ich nehme mal an, sie wussten das schon voher. Ansonsten in heutigen Zeiten, wäre es ein naiver Schachzug gewesen, anzunehmen sie würden nicht in die rechte Ecke gestellt. Meine Einschätzung, das ist erst der Anfang. Alle Leser von TB werden bald nur noch eines sein rechstextrem. Verbindungen zu Reichbürgern werden wohl auch bald festgestellt werden usw. Wo sind wir wieder, wenn Du wo reingehst, solltest Du auch wissen, wie Du wieder rauskommst.

13:28 l H Lohse zum Indianer
Wieder einmal Volltreffer, lieber Indianer, -welchen Stamm genau gehören Sie an ? In jedem Fall verfügen Sie über alltagstaugliches Gespür, haben das Wissen um Dinge die jetzt TB zwangsläufig erfahren wird. Nun wie Sie richtig feststellen, ist hier gerade Gefahr im Verzug, -nicht nur für TB, sondern für die gesamte b.com Familie einschließlich der Box ! Housten, wir haben ein Problem, -was bedeutet das nun konkret ? Es muss sofort eine höhere Sicherheitsstufe für Server, Schriftverkehr und öffentliche Verbreitung geschehen, andernfalls wird es so kommen wie viele Aufgewachte bereits hinter sich gebracht haben. Wir brauchen einen öffentlichen, nicht sicherheitsrelevanten Box Bereich und einen, nur mit vorher vergebenen Kenndaten, um den Maulwurf aus unserem Gebiet zu vertreiben. Der Russe in Wien hat offenbar das Faß der Staats-Controllers zum Überlaufen gebracht, -ähnlich wie bei einer überkritischen Kettenreaktion. Lieber Thomas meine Empfehlung, nimm diesen Hinweis bitte ernst, -es wäre schade, wenn die Box gerade jetzt die volle Macht des Imperiums erfahren müsste. Auch hier gilt Gorbatschow`s Aussage, "wer zu spät kommt....." Ein Schelm, Nein eine Erkenntnis langjähriger Erfahrungen.

Glaubt ihr im Ernst, dass man erst jetzt ein Auge auf uns geworfen hat? Ich bin seit 6 Jahren in diesem Metier unterwegs und war immerhin bei hartgeld. Es wäre zu naiv zu glauben, dass man mit einer Seite derartiger Größe nicht beobachtet werde. Ausserdem denke ich, dass die Verfassungsschützer nur allzugenau wissen, dass wir nichts anderes wollen als die Verfassung zu schützen. Denn letzten Endes sollte die Verfassung den Bürger vor der Politik schützen. Und dass es bei bachheimer.com neben dem Geldwesen und einer EU-Reform bottomup um den Bürger und die Wiederherstellung des richtigen "Auftraggeber- Auftragnehmer-Verhältnisses in der Demokratie" geht, ist ja wirklich unbestritten! Es wird wohl niemand behaupten, dass er im Laufe der 2 Jahre unserer Existenz irgendwelche Probleme hatte, nur weil er uns liest!
AUSSERDEM BIN ICH EIN ÖSTERREICHER UND IN ÖSTERREICH GEHT DER STAAT SCHON NOCH ANDERS MIT DEN BÜRGERN UM ALS DEUTSCHLAND! TB

15:11 l H. Lohse nochmals
Lieber Thomas, nun zeigt sich ob Du Deine Hausaufgaben gemacht hast, -besser als das Plagiat zu sein, bei welchem Du gelernt hast. Das Plagiat und der Kaiser sind Vergangenheit und für den Verfassungsschutz uninteressant, -ich würde mir auch immer das Original gönnen, wenn dazu die Möglichkeit besteht. Das Öffnen der Pandora ist immer ein Spiel mit dem Feuer und ich denke, -das war Dir bewusst ? Bedenke aber das Du Dein Raumgleiter gerade durch einen riesigen Meteoritenschwarm hindurch bewegen musst, -Ausdauer, Erfahrung und Mut verlangen von Dir jetzt die volle Konzentration. Man bekommt immer, was Mann verdient hat, -Du hast Dir eine Mannschaft an Bord geholt, auf die DU Dich verlassen kannst. Wenn wir jetzt zusammenhalten, werden wir den Teufel nicht nur aus Westfalen sondern aus dem ganzen deutschsprachigem Raum vertreiben, endgültig ! http://www.wanne-eickel-historie.de/die_westfalen_und_der_teufel.html
Wenn das Alles Nichts hilft, na dann helfen wir uns selbst: Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst Du.

13:50 Der Dissident stellt einiges klar
Dissident zum Artikel der "Heute": der übliche Bericht eines Lückenpresse-Praktikanten, vermutlich überarbeitet vom Chefredakteur, der jährlich von irgendwelchen "Tginktanks" gebrieft wird. Hier ein inhaltlicher Fehler: " Dugin .. bekannt für seine antiliberale Thesen gegenüber Muslimen, Feministen u. Homosexuelle.." - das mit den Muslimen sagt Dugin anders:
Dugin zu Islam: "Moslems bilden einen Teil der russ. Bevölkerung u. sind eine wichtige Minderheit. Daher fordert Islamophobie implizit die Teilung Rußlands. Der Unterschied zwischen Europa u. Rußland in unserer Einstellung zum Islam ist, daß Moslems für uns ein organischer Teil des Ganzen sind, während sie für Europa eine postkoloniale Welle von Invasoren aus einem anderen geopolitischen u. kulturellen Raum sind."
Noch einmal Heute-Lückenpresse: ".. wie er über die Unterstützer der ukrainischen Regierung denkt, meinte er: "Töten, töten, töten!" -
Dugin im Spiegel-Interview: "Halt, halt. Nachdem die Leute vom Rechten Sektor und von der Nationalgarde im Gewerkschaftshaus von Odessa Menschen verbrannt hatten, sagte ich: Leute, die solche ungeheuerlichen Verbrechen begehen, muss man töten, töten, töten. Es ging nur um diejenigen, die solche Verbrechen begehen!"
Heute-Lückenpresse: "Eurasien-Bewegung .. richtet sich gegen den "dekadenten Westen" - Dissident meint dazu: ja, so falsch ist es nicht, diese Dekadenz abzulehnen, welche gezielt in der sogen. westlichen Welt etabliert wurde. Hier stimme ich als deutsch-österreichischer Nationalist mit dem russischen Patrioten Dugin überein. Als russischen Nationalisten würde ich Dugin nicht bezeichnen, weil er mir zuwenig vom russischen Volk spricht, sondern mehr von seiner Nation oder seinem Eurasien, in dem die Moslems "organischer Teil" wären, was die wirklich nationalen Russen sehr viel weniger liberal sehen.

13:26 l Leser-Kommentar
Wie jetzt? TB ist rechts? Ich meine mich zu erinnern, daß des Kaisers künftiger Deportationsminister (WE) ihn als Sozialisten bezeichnet hat. Was denn nun?

Mein serbischer Nachbar meinte nach stundenlangen Gesprächen über mich: Du bezeichnest Dich als Liberalen, weil Du nicht zugeben willst, dass Du eigentlich ein Linker bist! Bin ich auch nicht - genausowenig wie rechts! TB

22.01.2018

17:12 | Der Dissident:
für den Dugin-Besuch habt´s Ihr hoffentlich eine gute Security-Mannschaft? Ich befürchte Störaktionen der linken Meinungs-Terroristen...

... ich sag nur Schwiegermutter ..... Schwiegermutter!!!!! Sie verstehen? TS

Ich denke Weihrauch vom Berg Athos, sollte gottgefällig jedwedes Ungeziefer fernhalten! TQM

 

12:44 l Dugin-Anmeldung

Da zahlreiche Mails und Anrufe hereingekommen sind: wir versenden keine Anmeldungs-Bestätigungen. Sie können aber sicher sein, dass Sie noch rechtzeitig (Donnerstag mittag) über den Veranstaltungsort informiert werden! Also bitte keine Sorgen machen. TB


09:40
 | Dugin in Wien: Bus von Köln nach Wien

Die beiden Bachheimer-Clubs Oberberg und Eifel organisieren eine Busfahrt von Köln nach Wien. Der Bus wird am Donnerstag, 25.1. um 8 Uhr Köln verlassen. Die Rückfahrt wird am Samstag, dem 27. um 08 Uhr beginnen! Zustiegsmöglichkeiten gibts bei diversen Raststattionen an der Strecke! Anmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! TB

19.01.2018

16:16 l Was die Veranstaltungen in der nächsten Woche NICHT sein werden und was schon

Die mediale Berichterstattung, diverse Anrufe und die Anmeldungsversuche gewisser Interessenten bewegen uns, Folgendes festzustellen. Die Veranstaltungen sollen nicht als Zusammentreffen irgendwelcher Sowjet-, Faschismus- oder sonstwas Huldiger verstanden sein. Auch wird es NICHT um kritikloses Russland-Verehren gehen - sicher aber auch nicht um die kritiklose Ablehnung des Landes. Viel mehr werden die Zukunft der europäischen Zivilisation(en), die Möglichkeiten eines künftigen Zusammenlebens Zentraleuropas mit Russland aber auch die Verteidigung liberaler Ideen gegenüber der Liberalismus-Kritik (der wahre Grund für die Einladung) des Gastes diskutiert werden! TB

17:05 I Die Zeit: Steve Bannon lobt Alexander Dugin

...daran dachte ich auch heute...TQM


16:41 l Leser-Zuschriften  "Dugin Besuch / an TB

Ein Highlight für sie. Wohl die beste Werbung um breit bekannt zu werden. In der Folge aber so etwas wie ein Hochseilakt ohne Netz. Hoffentlich ohne störende Windeinflüsse. Mein Gott, ich drücke ihnen wirklich die Daumen.

Also so etwas macht man ursprünglich nicht wegen der Werbung , weil (wie Sie es nennen) Drahtseilakte sich eigentlich nicht zur Werbung eignen. Danke fürs Daumendrücken! TB

(2) in Bezug auf Ihr Interview mit Herrn Dugin wird sich der Mainstream im übertragenen Sinne wahrscheinlich so verhalten. Macht aber nichts, wenn man es weiss und nichts Anderes erwartet.

Sie haben teilweise Recht. Es sind aber nicht alle Medien so. Einige haben schon Verstand und auch Mut gezeigt. Und eine große Zeitung wird auch ein Interview mit ihm machen! TB

11:43  b.com: Berichterstattung über Dugin-Besuch

Eines muß man sagen: die Berichterstattungen von presse und kurier sind zwar verständlich kritisch aber halbwegs fair. Wir haben auch schon zahlreiche Interviewanfragen bekommen und mehrere TV-Stationen (auch staatliche) haben um Drehgenehmigungen angesucht. Man versteht langsam, dass wir hier keinen Huldigungs-Besuch durchführen sondern dem Herrn ordentlich an den Zahn fühlen wollen. TB

15:00 I TQM: Und wenn schon Huldigung? Wer will, soll doch auch huldigen dürfen - die Redaktion tuts nicht! Seit Jahrzehnten terrorisiert die Linke mit Meinungsgeboten und Gesprächsverboten die politische Auseinandersetzung.
Egal, ob es 1986 die Parteiübernahme der FPÖ durch Jörg Haider war, die Briefbombenserie in der ersten Hälfte der 1990er Jahre, die zur Jagd auf das FPÖ-Umfeld führte und fast mit deren Verbot im Zuge der linksextremen Anschläge von Oberwart endete im Zusammenhang mit der nie gänzlich geklärten Verbindung aus Kirchweger Haus-Caspar und dem linksradikalen Wolfgang Purtscheller.
Vergessen wir auch nicht den von den linken Jakobinern und Fanatikern proklamierten "Cordon Sanitaire", welcher jahrzehntelang die FPÖ und andere Rechtsparteien an den Rand der Legalität drängte in dem er deren Anliegen rundweg radikalisierte, diskreditierte und seine Vertreter diffamierte! Wenn sich jemand für den Gesinnungsterror der letzten Jahrzehnte zu entschuldigen hat, dann die Linke und deren gesamte mafiose Walze der "Political Correctness". Mit Trump, Brexit, Orban&Co. ist das Eis gebrochen, die Fahrtrinne für Meinungsfreiheit und Kursänderung ist geschaffen. Jetzt heißt es "Nie wieder zurück", keinen Fußbreit dem linken Diktat!

13:28 l Leser-Zuschrift
Was stimmt? Wo liegen die Probleme der aktuellen gesellschaftspolitischen Verwerfungen in Europa, bei Links oder rechts orientierter Gesinnung?
Von wem wird der umstrittene russischen Philosoph Alexandr Dugin in Wirklichkeit eingeladen, entgegen der völlig irreführend von, im Standard medial propagierten FPÖ oder rechtsextremen näherstehenden Parteisklaven? Lesen sie hier genaueres, bekanntermaßen ist die Nazikeule ein effektives Mittel der Denunzianten in der bedauerlicherweise fortschreitenden Zensur befindlichen, rückständigen freien westlichen Wissensgesellschaft. Vor allem wo ist der Unterschied zu wenn die USA seit ihrem Bestehen für Millionen Tote um den Erdball sorgt und wenn andere Hardliner dazu kritisch infragegestellt werden ? Sind Massenmorde in Kriegen gleichzusetzen mit einer kritischen Reflexion anderer Meinungen? Zu Kontroverse Herausforderung u Diskussion Dugin wird nach Wien eingeladen.


12:10 l  Der Dissident zu Dugin

Momentan laufen in den DöDR-Medien die üblichen Empörungs-Reflexe gegen Hr. Dugin und "Rechts-Außen" ab. Also, wenn jemand "rechts-außen" ist, dann ich als Dissident gegen den politisch korrekten Schwachsinn, der unser dunkles Zeitalter beherrscht. Ich u.a. Rechtsaußen stehen Dugin in einigen Punkten sehr kritisch bis total ablehnend gegenüber, was die politisch-korrekten Schwachsinnigen mit ihren primitiven Schwarz-Weiss-Denkmustern gar nicht begreifen können.
Z.B. vertritt Dugin mit seiner Behauptung "die Nation sei ein bourgeoises Konzept, das zum Zweck der Zerstörung „traditioneller Gesellschaften (Reiche)“ erfunden worden sei" - eine Position, die jedem echten Rechts-Außen ein Greuel ist.
Und dann noch diese Position Dugins: "Moslems bilden einen Teil der russischen Bevölkerung u. sind eine wichtige Minderheit. Daher fordert Islamophobie implizit die Teilung Rußlands. Der Unterschied zwischen Europa u. Rußland in unserer Einstellung zum Islam ist, daß Moslems für uns ein organischer Teil des Ganzen sind.."
- Wir Rechts-Außen sehen den Islam als Bedrohung, und viele Russen abseits von Dugin sehen das auch so. Dugin vertritt durchaus anti-westliche Standpunkte, die nach meinem Dafürhalten in Ordnung sind. Er spricht sicher nicht für alle Russen und er soll seine Ansichten, wie jeder andere Mensch frei äußern dürfen, so wie wir alle frei diskutieren sollten.
Hier eine Zusammenstellung der Ansichten Dugins mit kritischen Anmerkungen: http://doedr.forumieren.net/t54-russland#3041

 

09:02 l staatsstreich: Dugin: Darf Beelzebub in Wien einen Vortrag halten?

Alexander Dugin, ein angeblich neofaschistischer Theoretiker, will/wollte auf Einladung FP-naher Kreise nach Wien kommen und einen Vortrag über die Europäische Zivilisation halten. Das geht natürlich gar nicht, wie die Liste Peter Pilz und der Standard meinen. Schließlich steht der Russe, ist zu erläutern, auf einer Sanktionsliste des US-Finanzministeriums. Noch Fragen, Kienzle?

 

09:01 | kurier: Russischer Rechtsaußeni­deo­loge hält Vorträge in Wien

Der umstrittene russische Rechtsaußendenker Alexander Dugin wird am 25. und 26. Jänner in Wien Vorträge halten. Das berichtet die Tageszeitung Die Presse mit Verweis auf Ex-Börsenhändler Thomas Bachheimer, dessen Internetseite als Veranstalter der Vorträge auftritt. Unklar ist, ob Dugin während seines Wienaufenthalts auch den FPÖ-Akademikerball am 26. Jänner besuchen wird.


08:23
 | orf: Russischer Rechtsaußenideologe hält Vorträge in Wien

Der umstrittene russische Rechtsaußendenker Alexander Dugin wird am 25. und 26. Jänner in Wien Vorträge halten. Das berichteten „Standard“ und „Presse“ mit Verweis auf die Website des Ex-Börsenhändlers Thomas Bachheimer. Die Website tritt auch als Veranstalter der Vorträge auf. Unklar ist, ob Dugin während seines Wienaufenthalts auch den FPÖ-Akademikerball am 26. Jänner besuchen wird.

Mir fehlt das "obskure" Element. TS

18.01.2018

20:00 | APA:  Liste Pilz/Zadic: Kommt Rechtsextremer Dugin zum FPÖ-Akademikerball?

Wien (OTS) - „Dass jemand, der offen von ‚arischem Blut‘ und der ‚arischen Rasse‘ fabuliert, einen Auftritt in Wien absolvieren kann, ist völlig inakzeptabel. Sollte Alexander Dugin beim Wiener Akademikerball eingeladen sein, wäre das ein weiterer Beleg für die ideologischen Verstrickungen der FPÖ“, erklärt die Abgeordnete der Liste Pilz, Alma Zadic.

Was da alles noch kommen mag? TS

TQM:  Ja die drehen völlig durch! Die reagieren so, wie die besessene Göre beim „Exorzisten“, als er sie mit Weihwasser besprengte!
Außerdem, was fällt der aus Bosnien nach Österreich geflohenen Frau Zadic ein, hier den Grenzoffizier zu spielen und anzuregen wer hierher einreisen darf??? Die Flüchtlingsexpertin, soll sich lieber um die Abschiebung straffälliger und Illegaler Invasoren kümmern. Offenbar überschlagen sich jetzt aber die Abgeordneten der "Liste (doch nicht?) Pilz" in künstlichem Arbeitseifer, da demnächst eine dieser Irrlichtgestalten zugunsten des Listengründers abdampfen muß! 

17:36 l diepresse: Putins Stichwortgeber Dugin kommt nach Wien

Man wolle sich eben Dugin kritisch auseinandersetzen, sagt Bachheimer: „Bei jedem liberalen Kongress wurde Dugin erwähnt – meist negativ. Viele Menschen sind verstört – nicht zu Unrecht.“ Nun seien aber viele seiner Freunde und Kollegen daran interessiert, mit dem höchst umstrittenen Russen einmal persönlich zu diskutieren. FPÖ-Politiker sollen aber nicht darunter sein.

Die haben wenigstens mittels eines freundlichen Journalisten mit mir gesprochen und einen relativ fairen Beitrag daraus gemacht. Warum meine Seite allerdings obskur ist, würde ich nur zu gerne wissen! TB

18:36 | hoffentlich nicht ernst gemeinte Leserantwort
Die Bildzeitung, Süddeutsche, Antifazeitschriften, Hartgeld, ARD u. ZDF Journallien uvm. sind nicht obskur. Das ist Qualitätsjournalismus,- Ihre Seiten dagegen, naja....

18:07 I TQM: Man sollte alle "obskuren" Journalisten auf einen Ausflug in die Hohlwelt mitnehmen und dort mit den Reptiloiden von Agartha bekannt machen. Hin und wieder kommen sie an die Erdoberfläche - alles auf Youtube belegt. Ansonsten fragt man sich, was es eigentlich irgendeinen Journalisten angeht wohin wer geht, mit wem wer spricht, vielleicht noch was wer ißt und welches Fernsehprogramm wer sieht?
Würden sie wirklich so gerne und genau wissen mit wem Gusenbauer so spricht und wen er so trifft? Wen der Schweizer Marxist Jean Ziegler in Wien so traf? Oder gar Tal Silberstein??? Der bürgerlich-linke Nischen-Mainstream muß sich daran gewöhnen, daß "Putin" T-Shirts noch viel cooler sind als "Ché Guevara" - das haben sie verschlafen, genauso wie die Grünen den Einzug ins Parlament. Weder FPÖ-Politiker, noch politisch Interessierte haben diesem Tugend-Wächterrat gegenüber Auskunftspflicht, schon gar nicht wenn es darum geht mit intelligenten und gebildeten Menschen sich auszutauschen! Diese Anmaßung ist zurückzuweisen, noch besser zu ignorieren! 

 

15:49 l b.com: Gerüchte, dass Dugin zum Akademikerball ginge

An alle Pseudo- aber auch an alle Wirklich-Aufgeregten: Als wir mit Dugin in Kontakt traten und den Termin geplant hatten, hatte weder Alexandr Dugin noch die b.com-Redaktion die geringste Ahnung wann besagter Ball denn stattfinden würde. Ursprünglich war auch geplant, dass Dugin am Freitag (26) zu Mittag wieder nach Hause fliegen würde. Sogar die Flüge waren gebucht! Eine Woche nach Buchung ist jedoch die Airline mit uns in Kontakt getreten und hat gemeint, dass am Freitag nicht geflogen werde, das Ticket aber für einen späteren Tag gültig sein würde. Nie und nimmer war ein Besuch am Akademikerball geplant. Ich persönlich war auch noch nie dort! TB

14:23 | standard: Russischer Neofaschist Dugin vor Akademikerball in Wien

Der rechtsextreme russische "Philosoph" Alexander Dugin wird am Vorabend des Akademikerballs nach Wien kommen. Die Webseite "Bachheimer.com" kündigte für 25. Jänner einen Vortrag in Wien an, am Tag darauf findet der Akademikerball statt. An diesem Abend gibt es dann eine "Diskussionsveranstaltung in kleinerem Rahmen". Dugin gilt als Vordenker der sogenannten "Eurasien"-Bewegung, die eine "multipolare Welt" fordert und sich gegen den angeblich "dekadenten Westen" richtet.

Dugin kommt nicht zum Akademikerball, weil er zu diesem Zeitpunkt mit mir eine Podiumsdiskussion führen wird. Aber mit beabsichtigten Vermischungen von von einander unabhängigen Ereignissen muß man bei einem intoleranten Toleranz-Predigerblatt halt rechnen. Ausserdem haben die außer Acht gelassen, das Dugin nicht eingeladen wurde, weil wir ihm huldigen werden sondern viel mehr, weil er der größte Feind des Liberalismus ist. Und ich bin als Anhänger der Austrians insbesonders von Mises und Hayek besonders irritiert von Dugins Aussagen und ich werde zusammen mit anderen Anhängern der klassischen Liberalen mit Dugin darüber diskutieren. Dies ist der einzige Grund, warum Dugin eingeladen wurde. Mit ein wenig Recherche hätte das der Herr Standard-Redakteur auch herausgefunden. Aber die eiligst aufgekommene Schnappatmung ob Dugins Besuch hat wohl alle Recherche-Grundsätze verhindert! Schade! Die Presse aber hat sich die Mühe gemacht, mit mir über den Besuch zu sprechen und wird demnächst mit einem realitätsnaheren Artikel "herauskommen"! TB

17.01.2018

14:41 | Weitere Informationen zur b.com Dugin-Veranstaltung am 25. 1. in Wien

All jene, die sich bis zum heutigen Tage angemeldet haben, sind sicher auf der Gästeliste. Wir haben noch einige wenige Plätze zu vergeben. Der genaue Ort wird all jenen, die sich angemeldet haben einen Tag vor der Veranstaltung per Mail bekanntgegeben.
Einlass wird 19:00 sein die Veranstaltung wird um 19:30 beginnen.
Nach Einführung und Dugin-Vortrag wird es eine Podiums-Diskussion MIT Publikumsfragen geben, danach ein lockeres Zusammensein bei einem Glas Wein, wo Sie unseren Gast befragen können. Der Eintritt beträgt 30 €
Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! !

Am Freitag (26.) Vormittag haben die Vertreter der Presse, die Möglichkeit Herrrn Dugin ein paar Fragen zu stellen. Anmeldungen hierzu: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Freitag (26.) Abend findet eine Diskussionsveranstaltung im kleineren Rahmen (max 20 P) statt. Hier wird es explizit um die Liberalismus-Kritik Dugins gehen. Auch hierfür sind noch eine Handvoll Plätze frei.
Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

15.01.2018

08:35 | Veranstaltungshinweis: „Die Österreichische Schule der Nationalökonomie – von der Theorie in die Praxis“

9. und 10. März 2018

Veranstaltungsort: Festsaal der Stadthalle Kronberg
Heinrich-Winter-Strasse 1, 61476 Kronberg im Taunus

Im Mittelpunkt des Seminars werden diesmal anwendungsorientierte Überlegungen stehen: Wie sich die theoretischen Erkenntnisse der Österreichischen Schule der Nationalökonomie in die Praxis umsetzen lassen, und wie sie in der Praxis funktionieren können.

Absoluter Pflichttermin. Ich werde auch wieder dabei sein! TB

13.01.2018

19:13 | Leser Anfrage:

Holy Shithole kommt gut!   Wie wäre es mit T Shirts bedrucken lassen oder so?

.... vielleicht sollten wir bei H&M anfragen? So mit Afrika Motiven..... TS

12.01.2018

18:35 l b.com-Sensation: Ankündigung eines Dugin-Vortrages exklusiv für unsere Leser

Wie kaum ein anderer Philosoph verursacht Alexandr Dugin mit seinen Büchern, Theorien und Aussagen immer wieder fassungslose Gesichter und Ratlosigkeit von London bis Wladiwostok. Auch bei uns in der Redaktion löst der wohl wichtigste zeitgenössische Philosoph und Vordenker Russlands immer wieder heftigste Diskussionen und Kopfschütteln aus. Grund genug, den Mann nach Wien einzuladen. Dank der Mithilfe des Suworow Institutes haben wir dies auch geschafft. Alexandr Dugin wird bachheimer.com in Wien besuchen und exklusiv für unsere Leser am 25. Jänner einen Vortrag halten und sich bei einer Podiumsdiskussion den kritischen Fragen stellen. 

Anmeldung
Natürlich gelten für eine Veranstaltung mit solch einem Gast erhöhte Sicherheits-Standards: Daher werden ausschliesslich Anmeldungen mit vollem Namen, Geburtsdatum (bei Damen kann die Jahreszahl gerne weggelassen werden) und Emailadresse positiv bearbeitet. Diese Anmeldungen senden Sie bitte ausschliesslich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit der Betreffzeile „Dugin". Sie erhalten dann per Email die Anmeldebestätigung und einen Tag zuvor den genauen Veranstaltungsort und Zeitpunkt.

PS: Mögen andere, originellere Medien über die Russen als Retter Zentral-Europas phantasieren. B.com aber beschreitet neue Wege und möchte den Dingen direkt an der Quelle auf den Grund gehen und wird somit einen wichtigen Berater Putins gleich direkt fragen!

19:49 l Bambusrohr hats erkannt
Ja Räschpäkt, wer hätte das gedacht?! Ich bin begeistert! Damit ist bachheimer.com nun endgültig zu den Schwergewichten des alternativen Journalismus empor gestiegen, jeglicher Konkurrenz uneinholbar davon eilend. Kein Mutmaßen, keine falschen Prophezeiungen in Dauerschleife, stattdessen knallharte Insiderinfos aus erster (Retter-)Hand.


08:34
 | Leser-Zuschrift "Originell hat jetzt die Russen anstatt dem Kaiser als Retter am Radar"

Unbestätigten Insidergerüchten zufolge soll - der Adel geht ja mit der Zeit - bereits eine neue österreichische Kaiserhymne für den Systemwechsel vorbereitet worden sein. Anbei die Demoversion des Wiener Hoforchesters. Der dazu passende Song!!!!!

B.com wird dieser Entwicklung Rechnung tragen! Vielleicht sollen wir die Retter einladen um mit ihnen Vorab-Gespräche zu führen? Mehr darüber am Nachmittag! TB

11.01.2018

08:21 | Die Redaktion: Die Chorprobe

Es kommt der Russe und alle sind schon ganz aufgeregt. TQM hat die Stimmgabel ....  vergessen. Der Musikant will nur den Vodka. 
TB ...... ja wo ist TB?

08:30 l Für die NIcht-Eingeweihten: TS bezieht sich auf die Ankündigungen der Plattform Hartgeld, wonach sich jetzt nicht der Kaiser aufmacht um "uns" zu retten, sondern die Russen! TB

10.01.2018

20:10 | Redaktionsnachtrag:

KO - echtes Brot mitnehmen ..... Brot (nicht Bernd das Brot) 
Indianer - Textblätter ... nicht wieder die von den Singenden Hauben (Pussy Riot) ... das verstört TQM

Treffpunkt .... Redaktion .... Teddybären zum schmeißen ... TB sagt nein. 
Checklist wird morgen abgearbeit! 

20:18 I TQM: Kommen die Russen wirklich??? Mein Gott, ich kann mein Glück nicht fassen! Endlich werde ich liberaler  Oppositionsführer!!! 

20:21 | Redaktion an TQM:
Disziplin ..... wenn du morgen nicht den Text kannst ...... musst du wieder in die Blue Oyster Bar ..... 

20:32 I TQM: Das Video ist so verschwommen? Ist das Freddie Mercury? 

20:37 | Redaktion an TQM:
Du warst dort, woher sollen wir das wissen. Lern den Text ... auch wenn nur ein Russe kommt ... wir wollen vorbereitet sein.

20:53 I TQM: Aber das hier passt doch besser! Den Text kann ich! 

Lieber TS! Waren das nicht wunderbare Zeiten in Deiner Jugend als Schwule noch bescheiden, zurückgezogen und unaufällig lebten, ihre Neigung versteckten und weder "heiraten, noch Kinder adoptieren" wollten!?!

21:02 | TS an TQM:
Focusiere mein Lieber .... wenn der "eine" Russe kommt..... dann ... ja dann. 

19:57 | Redaktion - Check - List!

Die Russen kommen:

TQM - Salz
TB - Speck
TS - Vodka

Morgen um 08:00 Uhr ist die Chorprobe ........ Stimmgabel noch waschen (TQM isst immer damit), TB nimmt die Heimorgel mit
und TS .... er zwitschert einen. 

08.01.2018

08:31 | Aus der Redaktion: Neuerungen - Preise und Charts auf der landing page

Unsere überaus fleißigen und uns wirklich in jeder Notlage unterstützenden IT-guys waren - wie so oft - auf der Suche nach Verbesserungen und wurden auch fündig. Heute Nacht wurde ein neues Markt-Preis-Charts-Feature auf der landing-page installiert. Die Spalte "Märkte" gibt einen generellen Überblick, dahinter findet Ihr noch "Rohstoffe", "Anleihen" und auch Devisen. Der Chart ist interaktiv - ihr könnt aus diversen Zeitfenstern wählen.
Sollte der eine oder andere irgendeinen Wert in der Übersicht-Spalte (auf den ersten Blick) benötigen, so lasst es uns wissen, was Ihr braucht. TB

07.01.2018

20:00 | Explodierende Anzahl an Zusendungen

Werte Leser und Einsender! In den letzten Tagen verspüren wir eine erfreuliche Steigerung der Zugriffszahlen aber auch eine fast expodierende Anzahl an Zusendungen von Emails mit Artikeln, Kommentaren und Zuschriften. Heute konnten wir leider nicht einmal annähernd das Angebot an Zusendungen auf der Seite abbilden. Wir bitte um Nachsicht, wenn gerade Ihre Nachricht nicht gepostet wurde und hoffen, dass sie uns trotzdem weiterhin mit Nachrichten versorgen. Eure Zusendungen sind das Backbone von b.com! Mit bestem Dank, Ihr b.com-Team! TB

06.01.2018

12:51 | Ausfall des Updates heute morgen

Werte Leser! Wie Sie wahrscheinlich längst bemerkt haben, ist es heute zum ersten Mal zu einem Komplett-Ausfall der Seitenbetreuung gekommen. Dies hat sehr menschliche Gründe! Ich habe mich gestern in Richtung Steiermark zu meinen Eltern begeben und leider meine Lesebrillen in Wien vergessen. Heute in der Früh draufgekommen. Und kaufen Sie einmal am Feiertag eine Lesebrille in der Obersteiermark. Fast unmöglich! Inzwischen habe ich es aber geschafft und der heutige Nachmittag sollte realtiv normal verlaufen. Wir bitten um Nachsicht!  TB

13:11 l Leser-Rüge

Hier empfiehlt sich, bei Ihren Eltern eine Zweitbrille zu deponieren.

Hat ich ja! Nur konnte ich sie in diesem riesigen Haus (altes, 170 Jahre altes, renovierte Bauernhaus) bis Mittag nicht finden! TB

13:20 l Der Ungarn-Korrespondent

Mein lieber TB! das ist schon wieder etwas was wir gemeinsam haben. Die unentbehrliche Lesebrille. Da ich ja diese Last mittlerweile auch mit mir tragen muss, kann ich sehr gut mit Ihnen fühlen wie das ist wenn man am PC oder sonst wo nichts erkennen kann!
Ich habe vor paar Montaten mir auch eine speziell auf meine Augen angepasste Lesebrille machen lassen. So weit so gut, aber sie bringt mir nichts, wenn ich sie immer vergesse deshalb kann ich 100% mitfühlen wie das ist, wenn man nichts sieht.
Neulich im Restaurant, ich öffne die Speisekarte und siehe da, laute kleine winzige Buchstaben die man vermutlich auch mit gute Augen nicht hätte lesen können. Aber ich dachte mir es ist ja nicht schlimm, du hast eine Lesebrille dabei! Pustekuchen, vergessen die lag irgendwo zu Hause. Also was machst du in solch eine Situation, genau man lässt die Karte von der netten Bedienung vorlesen.
Nach dem mir dannach auch noch ein paar mal solche Dinge passiert sind, habe ich mir angewöhnt die Sch.... immer einzustecken.
Also nicht traurig sein, Sie sind nicht der einzige mit diesem (altersbedingten ) Schicksal, blöd ist nur wenn eine ganze Community dran glauben muss.
P.S. die schrift habe ich aus Gag etwas größer gewählt.

04.01.2018

15:43 | Center Right Coalition Meeting: Einladung - Geld im Zeitalter von Bitcoin
                                                     Thomas Bachheimer

Bitcoin und Co. sind der neue Investorenhit: Zigmal ist der Kurs von zahlreichen Cryptocurrencies seit Jahresbeginn 2017 angestiegen. Doch was steckt wirklich hinter den elektronischen Währungen? Sind sie nur ein Spekulationswerkzeug oder ist die Blockchain-Technologie tatsächlich eine Möglichkeit, Papiergeldmonopole und staatlichen Einfluss allgemein zurückzufahren? Oder ist vielleicht doch eine Rückkehr zum Goldstandard die bessere Option, den heutigen inflationären Geldsystemen einen Riegel vorzuschieben? Dem und mehr wird sich Thomas Bachheimer in diesem CRCM annehmen.

10. Jänner 2018, 8:00
Hayeksaal, Grünangergasse 1/15-1, 1010 Wien
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ablauf:
8:00 Frühstück
8:30 Präsentation und Diskussion
10:00 Ende der Veranstaltung

03.01.2018

13:21 | Über den Jahreswechsel haben uns wieder Förderbeiträge erreicht

Mittlerweile hat die Anzahl der "Förderer" ca. 1,5 % aller regelmässigen Leser erreicht. Damit ist die b.com-Familie wesentlich besser als durchschnittliche Leserschaften, wo die Spendenbereitschaft im Schnitt bei weit unter 1 % liegt! Wir danken herzlichst! TB

01.01.2018

12:52 | Leser-Zuschrift "das neue Jahr"

Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege.
Und ist doch hunderttausend Jahre alt.
Es träumt von Frieden. Oder träumt’s vom Krieg?
Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege.
Und stirbt in einem Jahr. Und das ist bald.
                 - Erich Kästner -