30.12.2017

Grossbritannien   Russland

08:10 | RT: In der Not... - Erster Tanker mit sanktioniertem russischem Gas kommt in Großbritannien an

Der russische Tanker „Christophe de Margerie“ hat die erste Charge verflüssigten Erdgases (LNG) aus Yamal nach Großbritannien transportiert. London musste sich wegen Engpässen bei der Gasversorgung angesichts einer Kältewelle notgedrungen an Russland wenden.
Ein globales Positionsbestimmungssystem führte den russischen Tanker am Mittwoch nach Harwich. Ursprünglich sollte das Schiff am Regasifizierungsterminal in der Hafenstadt von Kent anlegen.

29.12.2017

Luxemburg Oesterreich

19:45 | FAZ:  Asselborn vergleicht Österreichs Kanzler Kurz mit Trump

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn vergleicht Österreichs neuen Bundeskanzler Sebastian Kurz mit dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump. „Kanzler Kurz spricht die Sprache Donald Trumps“, sagte Asselborn dem „Spiegel“ in Bezug auf Äußerungen von Kurz zur Flüchtlingspolitik. „Wer so spricht, versteht das Einmaleins der EU nicht, den Grundgedanken der Solidarität.“

KuK - Kurz und Klar. TS

Ungarn

13:31 | nff: Ungarische Weihnachtsbotschaft: „Wir schützen die christliche Kultur, ziehen sich nicht hinter Betonklötzen zurück  

„Das Christentum ist Kultur und Zivilisation. Wir leben darin. Es geht nicht darum, wie viele Menschen zur Kirche gehen oder wie viele ehrlich beten. Kultur ist die Realität des Alltags … Die christliche Kultur definiert unsere Alltagsmoral „, schrieb der Fidesz-Führer in einem Artikel in Magyar Idők .

Also wirklich unmöglich dieser Typ, in den Augen der EUnuchen! TB

26.12.2017

Italien

16:42 | Geolitico: 2018 schafft ein neues Italien

Die Parlamentswahlen im Frühjahr machen aus Italien politisch ein anderes Land: Schuld sind unter anderem das neue Wahlrecht und der Erfolg rechter Parteien. In Italien haben die Wahlgesetze immer seltsame Namen gehabt. Eins hieß zum Beispiel Porcellum – „Schweinerei“. Das neueste wurde nach seinem Schöpfer Ettore Rosato „Rosatellum“ genannt.

Tuerkei

16:29 | RT:  Türkei: Heftige Debatte um Notstandsdekret - Kritiker fürchten Bildung bewaffneter Regierungsmilizen

Am Sonntag verlängerte die türkische Regierung den Ausnahmezustand und erließ mit gleichem Dekret eine Generalamnestie für alle Zivilisten, die bei der Niederschlagung des Putsches im Juli 2016 halfen. Kritiker befürchten jedoch ein "offenes Ende" derselben. Ein Notstandsdekret, das die türkische Regierung am 24. Dezember erlassen hat, sorgt in der Türkei für heftige Debatten. Darin wird unter anderem Zivilisten Straffreiheit garantiert, die in der Nacht des Putschversuches vom 15. auf den 16. Juli des Vorjahres mit dazu beigetragen hatten, diesen zu vereiteln.

25.12.2017

Grossbritannien

12:15 | Welt: „Für viele war Merkel der Grund für das Brexit-Votum“

Jeremy Vine ist einer berühmtesten britischen Radiomoderatoren. Nach 25.000 Hörer-Anrufen hat er ein ganz besonderes Gefühl für sein Land – und für den Blick der Menschen auf die Deutschen.

23.12.2017

Frankreich

20:00 | Gatestone: Frankreich: Islamismus im Herzen des Staates

In allen Fragen, die der Einwanderung und dem Islam gewidmet sind, hat sich der französische Staatsrat zu einem islamisch-linken Gremium entwickelt, das sich der Förderung der muslimischen Einwanderung und dem Schutz der Ausbreitung des Islams und des Islamismus in Frankreich verschrieben hat.

Daenemark Deutschland

18:05 | Welt:  Dänemark verschärft Grenzkontrollen zu Deutschland drastisch

Wegen der Flüchtlingskrise führt Dänemark seit 2016 Grenzkontrollen zu Deutschland durch, seit diesem September werden sogar Soldaten eingesetzt. Nun verschärft das Land seine Kontrollen noch einmal. Jedes Auto wird kontrolliert.

Grossbritannien

17:32 | sputnik: Britische Kampfjets fangen Flugzeug eigener Premierministerin ab

Typhoon-Kampfflugzeuge der britischen Luftstreitkräfte haben nach Angaben der Zeitung „The Telegraph“ eine Maschine mit Premierministerin Theresa May an Bord abgefangen.

EU

11:41 | unbestechlichen: Europa braucht starke Nationen und keine sozialistische Internationale!

Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Zugänge zum Begriff der Nation: Man kann dieselbe aus völkerrechtlicher, kultur- und staatsphilosophischer Sicht definieren oder von einem soziologischen und politikwissenschaftlichen Aspekt her betrachten. Und man wird je nach Sichtweise unterschiedliche Wertungen über die Wichtigkeit und den Inhalt des Begriffes treffen. Niemand wird aber die Nation an sich mit haltbaren Begründungen wegdiskutieren oder als überkommen bezeichnen können, denn die Idee der Nation ist wesenhafter Teil jedes höheren individuellen, kulturellen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Daseins.

Österreicher, Mann und Bachheimer, für mich ist keines dieser Attribute (mit all seinen Vor- und Nachteilen) verzichtbar - wobei die Attribute Mann und Bachheimer sehr, sehr lässig sind, und Österreich zwar wunderbar ist, aber die Verwaltungb (&Politik) halt hin und wieder Sorgen bereiten. Trotzdem - eine Nation braucht das Individuum genauso sehr wie ein Geschlecht und eine Familie - alle drei Faktoren zur ID-Findung möchte die Linke kippen! B.com und viele andere Medien und Bewegungen sind ausgezogen, um dieses Unterfangen zu verhindern! TB

13:15 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Hier ist für Ihre Leser eine weitere von mir empfohlene Lektüre zur Förderung des Widerstands und der Erhaltung der nationalen Identität, für die die Feiertage perfekt geeignet sind, weil es recht anspruchsvolle und lange Texte sind:  Die ABARIS Angstambulanz in Cambridge hat freie Texte zur Coaching-Vorbereitung im Web zu zwei diesbezüglichen Themen
⇢ Zerfall der Gesellschaft durch Zerstörung der nationalen Identität
https://coaching-institute.net/angstambulanz/angstambulanz.html#exkurs 
⇢ Risiken der Angstfreiheit (wenn man sich gegen das System auflehnt)
https://coaching-institute.net/angstambulanz/angst-psychotherapie-risiko.html#warnung Ein Zitat aus den Texten:
"Um auf die Prognose für das Überleben der Deutschen zurückzukommen: Jeder Kampf um das nationale Überleben speist sich aus Kraftquellen, deren mächtigste die nationale Identität ist, die alle anderen Kräfte bezwingen und alle Bedrohungen überwinden kann. Die Frage, die hier zu beantworten ist, wenn wir wissen wollen, welche Zukunft die Deutschen erwartet, lautet also: Wie stark ist die nationale Identität der Deutschen? Ist sie noch ein kraftvoller Jungbrunnen, der genug aufrechte Patrioten hervorzubringen vermag, die den deutschen Miststall säubern können, oder ist sie nach über 70 Jahren anti-deutscher Erziehung zu einem kraftlosen Rinnsal geschrumpft, das in den Sandstürmen der vor uns liegenden epochalen Krise verschwinden wird?"
Hoffen wir, dass es noch genug Patrioten gibt, um uns vor dem Untergang zu retten. Ich wünsche Ihnen frohe und besinnliche Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr.

19:12 | BambusRohr:
Ich möchte energisch widersprechen. Eine Indentität ist niemals im Nationalen begründet. Das Nationale ist nur das Sammelbecken aller Identitätslosen. Daher hat auch jede Nation ihr Flagge, an der sich der Identitätslose festhalten kann, um Halt zu finden und nicht zu straucheln. Identität gründet einzig und allein auf der Herkunft der Familie. Daher heißt es auch "Du sollst Vater und Mutter ehren". So haben Reiche (von Reichhaltigkeit) haben keine Flaggen, sie haben (Familien-)Wappen.

19:38 | Leser Kommentar:
Hallo Bambusrohr, auch Döbereiner gelesen?

22.12.2017

Grossbritannien

16:34 | sputnik: „Wir stehen am Abgrund“: Britische Flotte außer Betrieb - Medien

Erstmals in der jüngsten Geschichte fehlen der britischen Kriegsflotte kampffähige Schiffe: Alle sechs Zerstörer der Royal Navy im Wert von einer Milliarde Pfund liegen im Trockendock – ein laut der Zeitung „The Mirror“ demütigendes Ende des sogenannten „Jahres der Kriegsflotte“ 2017.

Die Leseratte
Nach den Berichten über die nicht einsatzbereite deutsche U-Boot-Flotte hier Erstaunliches aus GB: Auch deren Flotte liegt zu einem großen Teil in der Werft. Irgendwie komisch: Die USA schreien nach mehr Beteiligung der Europäer an deren Kriegszügen und einer Erhöhung der europäischen Militärausgaben, und die Europäer haben plötzlich kein einsatzfähiges Material und zu wenig Soldaten?

EU

14:53 | mm: Henryk Broder: „Wir erleben die letzten Tage Europas“

Für den Schriftsteller Henryk Broder ist die EU der massivste Versuch einer Ent-Demokratisierung der Gesellschaft seit dem Ende der Sowjetunion. Er gibt ihr deswegen keine Überlebenschance – auch wenn die Gäste auf der Titanic nichts von dem Eisberg hören wollen, auf den der alte Kontinent zusteuert. Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten dokumentieren eine zornige Rede Broders.

Die Leseratte
Dieser Artikel stammt bereits vom 17. Dezember 2012! Nichts desto trotz ist er weiterhin aktuell - insbesondere den Teil über Martin Schulz darf man gerne nochmal lesen, denn dieser treibt sein Umwesen inzwischen wieder in der deutschen Politik. Die Erinnerung daran, dass man solchen Politikern besser nicht trauen sollte, ist dringend erforderlich. Interessant auch Broders Frage zum Schluss, ob es unserer Meinung nach die EU in drei Jahren (von 2012 aus gerechnet) in ihrer jetzigen Form noch geben werde? Hat sich inzwischen nämlich selbst beantwortet: Ja, es gibt sie immer noch, sie ist schlimmer als zuvor - und ausgerechnet Martin Schulz träumt davon, dieses Konstrukt bis 2025 ins absolute Desaster zu überführen.

katalsep

06:11 | SZ: Separatisten verteidigen die absolute Mehrheit

Das Lager der Separatisten hat die Parlamentswahlen in Katalonien gewonnen. Es wird von Junts per Catalunya angeführt, der Wahlliste des von Madrid entmachteten Ex-Regionalpräsidenten Puigdemont.
Stärkste Partei sind die liberalen Ciutadans, entschiedene Gegner einer Abspaltung. Die konservative Volkspartei von Ministerpräsident Rajoy verliert enorm an Sitzen.

15:28 | dazu passend - geolitico: Barcelona macht Merkel sprachlos! TB

21.12.2017

katalsep

17:37 l gmx: Vorkämpferin der Einheit: Kataloniens Shootingstar Inés Arrimada

Die Juristin Inés Arrimadas ist die leuchtende Hoffnung der Unabhängigkeitsgegner in Katalonien. Die 36-jährige Oppositionschefin ist strikt gegen eine Abspaltung der Region von Spanien. Gelingt ihr bei der Wahl zum Regionalparlament eine Sensation?

Ungarn

15:41 | um: Ungarn freut sich über Österreichs neue Regierung

Laut dem Minister für auswärtige Angelegenheiten und Handel, Péter Szijjárt, ist der Sieg der Parteien der Rechten in Österreich eine gute Nachricht für Ungarn, denn aufrichtige österreichische Politiker, die Heuchelei ablehnen, haben jetzt die Chance, auf die historischen Herausforderungen Europas eine Antwort zu geben.

Der Ungarn-Korrespondent
der Anfang vom neuen Habsburgermonarchie.!?

20.12.2017

Estland

17:07 l gruenderszene: Bald keine Steuern mehr? Willkommen im Digitalwunderland Estland!

Gibt es noch Fragen? Der Botschafter blickt knapp unter dem Rand seiner Brille hindurch, die Journalisten wissen auch nicht so recht – noch Fragen? Auf dem Konferenztisch summt leise der Projektor, an der Wand zeigt er die letzte Slide des bereits geführten Vortrags an. Smart Meter, intelligente Strommessung, in Estland längst überall verbreitet, in Deutschland ist das natürlich alles sehr kompliziert, langwierig und teuer.

Schweden

11:35 | presse: Schweden: „Vertragsschluss“ vor dem Sex

Die „#meetoo“-Kampagne gegen (angebliche) sexuelle Übergriffe hat besonders in Schweden riesige Wellen geschlagen: Die sich explizit als „feministisch“ bezeichnende rot-grüne Regierung will nun die Gesetze für Sexualdelikte bis zum Sommer radikal verschärfen: So soll ein Gesetz vorsehen, dass man aktiv um eine Erlaubnis für Sex bitten und eine solche auch ausdrücklich erhalten haben muss. Sonst soll ein Verfahren wegen Vergewaltigung drohen, auch ohne dass es zu Streit, Zwang, Drohung oder anderen Formen der Gewalt gekommen wäre.

Na, ob der Typ am Foto noch viele Verträge unterzeichnen wird können - da hab ich so meine Zweifel! Sein Lächeln daher völlig unangebracht! TB

Der Waldbauernbub
Die Pflicht zum Einholen der Erlaubnis solle sich nicht nur an Männer in heterosexuellen Beziehungen richten, sondern für Alle gelten, also auch für homosexuelle Kontakte und Frauen – und unabhängig davon, ob es sich um einen „Erstkontakt“ unter mehr oder weniger Fremden oder langjährige Beziehungen handelt, inklusive Ehen.

... inklusive Ehen !!!
Müsste ich jetzt mit meiner Frau nach 25 Ehejahren nachträglich einen Vertrag abschließen? Was passiert mit unseren Söhnen wenn sie nicht unterschreibt? Sind das dann Illegale Einwohner? Muß ich Strafe zahlen?  Aber jedenfalls haben wir es mittlerweile geschafft, daß sogar unsere Fortpflanzung an bürokratischen Hürden scheitern kann!

19.12.2017

Ukraine

19:55 I Sputnik: Lebe wohl, Pulver: Ukrainische Armee hat keine Munition mehr

Der ukrainischen Armee, die ihrem Obersten Befehlshaber Petro Poroschenko zufolge die stärkste Armee Europas ist, mangelt es an Munition. Dabei hatte die Ukraine von der Sowjetunion riesige Arsenale „geerbt“, die für einen längeren umfassenden Krieg genügen würden. Was mit ihnen möglicherweise passiert sein könnte, analysiert Wadim Saranow.

Ungarn

17:52 I Jerusalem Post: LIKUD OFFICIAL PROVIDED INTEL FOR HUNGARIAN ANTI-SOROS CAMPAIGN

Der Direktor für Internationale Beziehungen der Likud Partei, Eli Hazan, versorgte Viktor Orban mit Informationsmaterial über George Soros. "Vor über sechs Monaten übersandte ich Orban Infomrationen darüber, was Soros so in Israel treibt. Wir betrachten Soros als gefährlichen Mann, der unfaire und indezente Dinge tut." So unterstützte er die Gruppe V15, die Netanjahu stürzen wollte und fördert die Immigration gefährlicher Terroristen und Infiltranten.
Wochen später startete Ungarn eine Kampagne gegen Soros, die als antisemitisch gebrandmarkt wurde. "Juden in Budapest sagten mir, daß ich Soros nicht erwähnen sollte, aber ich glaube es ist im jüdischen Interesse Orban zu unterstützen", so Hazan. 

Na sowas! Entschuldigen sich jetzt die ganzen umerzogenen-ungezogenen BRD-Politiker und System-Medienträger bei Orban??? TQM

Griechenland

Focus:  70 Prozent weniger Rente: Heute Nacht kommt der neue Griechen-Hammer

Seit fast drei Jahren stehen in Griechenland diese Reformen auf dem Plan: Rentenschnitt und Steuererhöhungen. Heute Nacht haben sich die Abgeordneten vorgenommen, endlich zu liefern. Es geht um die finanzielle Zukunft Griechenlands - und auch der Eurozone.

Im August 2018 endet das dritte Kreditprogramm für Griechenland. Mit dem Ende der Kreditfinanzierung soll das Land wieder an die internationalen Kapitalmärkte zurückkehren - und sich von den Finanzspritzen aus Brüssel lossagen.

Für ein sozial gerechtes Europa..... TS

17:56 | Der Indianer:
Ich will ja nicht aussschweifen, doch das riecht mittelfristig stark nach Revolution. Und um die finanzielle Zukunft von Euorpa gehts sicherlich nicht. Da diese einzig noch an einem Nagel hängt und der heisst Deutschland. Fällt dieser aus der Wand, aus welchem Grund auch immer und hier gibt es viele Potenziale, game over EU. Wir haben dann den 3. Endsieg schafft, das soll uns erst mal einer nachmachen.

Schweden

15:03 | jouwatch: Sex in Schweden: Schatz, ich hol schon mal den Beischlafvertrag

„In Schweden müssen Frauen zukünftig ihrem Partner nicht mehr mit einem verbalen „Nein“ oder körperlich deutlich machen, wenn sie keinen Sex möchten. Es obliegt dem Mann, die Frau aktiv um Erlaubnis zu bitten. Sonst droht eine Verurteilung wegen Vergewaltigung. Auch, wenn es zu keiner Auseinandersetzung, Gewalt oder anderweitiger Bedrohung vor oder beim Sex kam. Eine mündliche Genehmigung soll ausreichen. Wer aber sicher gehen will, sollte sich etwas Schriftliches geben lassen, kommentierten Schweden in Internetforen. Schließlich stünde sonst ja Wort gegen Wort.“

18.12.2017

Frankreich

19:55 | ET:  Frankreich richtet nationale Antiterror-Staatsanwaltschaft ein

Seit 2015 wurden in Frankreich 241 Menschen Opfer des islamischen Terrorismus. Nun wird eine nationale Staatsanwaltschaft gegen Terrorismus eingerichtet. Wegen der anhaltenden Bedrohung durch Islamisten setzt Frankreich eine nationale Staatsanwaltschaft zum Kampf gegen den Terrorismus ein. Wann die neue Behörde ihre Arbeit antreten soll, ist bisher nicht bekannt.

17.12.2017

Spanien

09:27 | RT: Europas älteste Person stirbt in Spanien mit 116 Jahren

Der wohl älteste Mensch Europas ist tot: Die Spanierin Ana Vela Rubio ist am Freitag im Alter von 116 Jahren in einem Seniorenheim in Barcelona gestorben. Die am 29. Oktober 1901 in Andalusien geborene Rentnerin war der internationalen "Gerontology Research Group" (GRG) zufolge der älteste Einwohner Europas und der drittälteste Mensch der Welt. Die Liste führt die am 4. August 1900 geborene Japanerin Nabi Tajima an.

Hat gerade in diesen Moanten fast etwas Symbolhaftes: das alte Europa stirbt - nur im Gegensatz zum Ableben der Frau Rubio wird beim Kontinent bzw. seiner Kultur heftig euthanisiert! TB

16.12.2017

Polen

15:50 | RT: Polen hat einen neuen Regierungschef: Mateusz Morawiecki - hart in der Sache, moderat im Ton

Noch vor einem Monat geisterten Spekulationen über wichtige Änderungen im polnischen Regierungsteam durch alle Medien. Beata Szydło dementierte lange, dass ihre eigene Position als Ministerpräsidentin gefährdet sei. Dann kam jedoch alles anders.

14.12.2017

Spanien

18:47 | ET: Spanischem Rentensystem droht der Zusammenbruch 

Nicht nur die Staatsfinanzen und der innerstaatliche Zusammenhalt sind in Spanien extrem gefährdet, auch das spanische Rentensystem steht kurz vor dem Zusammenbruch. Das berichten die „Goldseiten“.
Die Rücklagen seien längst aufgebraucht und schon vor einigen Monaten habe sich die spanische Regierung gezwungen gesehen, die entstandenen Lücken mit neuen Milliardenkrediten zu füllen, um – nicht zuletzt angesichts der Katalonienkrise – das Aufkommen eines weiteren Krisenschauplatzes einstweilen zu verhindern, heißt es dort.

13.12.2017

Spanien

09:33 | ET: Spanien enteignet Unabhängigkeitsbefürworter: Gericht beschlagnahmt Privathaus von Kataloniens Ex-Präsident

Die spanische Justiz geht mit aller Härte gegen Unabhängigkeitsbefürworter vor. Ein Richter ordnete am Dienstag die Beschlagnahmung des Privathauses des früheren Regionalpräsidenten Artur Mas an.

11.12.2017

Slowenien

07:42 | SPON: Wo die Spione streiken

Das ist beim slowenischen Geheimdienst nicht anders. Dennoch ist er jetzt weitgehend geschlossen in den Streik getreten, wie die Regierung in Ljubljana bestätigte.
Das macht ihren Protest besonders laut. Der Inhalt ist allerdings so wie meistens bei Streiks: Die Agenten fordern bessere Arbeitsbedingungen und vor allem Gehaltserhöhungen. Nach Informationen slowenischer Medien beträgt die monatliche Bezahlung zwischen 750 und 1000 Euro und liegt damit unter dem Durchschnittseinkommen von 1047 Euro.

Was "Die 4 Da"   in ihrer visionären Doku "Kärnten III." im Jahre 2007 voraussahen wird nun erst wahr. Kärnten III entsteht! Slowenien ist von innen zersetzt und ist den Kärtner Heimatdiensten wehrlos ausgeliefert. TQM

10.12.2017

Polen   Russland

16:05 I Sputnik: Polnischer Dreck setzt US-Kriegstechnik außer Gefecht - Video

Der Zwischenfall hat sich polnischen Medien zufolge am vergangenen Wochenende unweit der Stadt Lubin ereignet, als einer der Lkw-Fahrer  die Bremsen überprüfen wollte und dafür zur Seite fuhr.
Dies wurde für das tonnenschwere Fahrzeug zum Verhängnis: Unter dem schweren Gewicht des gepanzerten Gefährts soll die Erde eingebrochen sein, wonach der Lkw auch noch umgekippt sei.

Zweifelsohne russiche Saboteure, die original "Stalingrader Anti-Wehrmachtsschlamm" über Polen verteilten! TQM 

 

Schweden

09:20 | ET: Göteburg: Maskierte Jugendliche werfen brennende Gegenstände auf Synagoge

Maskierte Jugendliche haben eine Synagoge im Zentrum der südschwedischen Stadt Göteborg mit brennenden Gegenständen beworfen. Medienberichten zufolge ereignete sich der Vorfall am späten Abend.

09:52 | Leser Kommentar:
Es ist schon erstaunlich, wie man doch heutzutage maskierte "Jugendliche" erkennen kann. Vermutlich an den ausgespuckten Kaugummis?! Vielleicht sollten wir doch bei maskierten Bankräubern auch erst mal bei Jugendlichen suchen? Tatsächlich werden da wohl arabisch-afrikanische Migranten dahinterstecken. Und wir wissen ja seit Freiburg, die sind mit 33 immer noch 17 Jahre alt. Altern also mit 17 praktisch nicht mehr, was man allerdings auch an den geistigen Eigenschaften unschwer festmachen kann. So betrachtet, habe die "Medien", die da herangezogen werden, natürlich Recht: maskierte Jugendliche.

Ukraine

09:00 | Sputnik: Ukrainer stimmen für Rückkehr des "verbrecherischen" Janukowitsch-Regimes

Die Frage lautete: „Sollten Sie jetzt zwischen der ehemaligen verbrecherischen Regierung und der heutigen wählen, für wen würden Sie stimmen?“ 92 Prozent der Zuschauer, die an der Befragung teilnahmen, wählten die erste vorgeschlagene Variante.

Vox populi hat gesprochen. Bereits 90% der Krim Bewohner wollten zurück zu Russland, eben so viele in der Ukraine wollen wieder Janukowitsch. Die EU hat aus solchen Fehlern gelernt. Besser der Herde keine Fragen stellen - es kommt nur Unsinn heraus! TQM

08.12.2017

Griechenland Tuerkei

19:10 | jouwatch: Erdogan erklärt Griechenland den Krieg – so gut wie

Der türkische Machthaber Recep Tayyip Erdogan bereiste diese Woche Griechenland und forderte die Rückgabe der Ägäis-Inseln. Die Griechen reagierten entrüstet. Im Vertrag von Lausanne 1923 wurde die Auflösung des osmanischen Reiches besiegelt, das an Deutschlands Seite im Ersten Weltkrieg gegen UK, Frankreich und Russland um die Weltherrschaft gekämpft und verloren hatte.

Leseratte:
Was für ein unfassbar unverschämtes Auftreten! Erdogan war zum Besuch in Griechenland - als erster türkischer Präsident seit 1952 überhaupt. Und statt diese Chance zu nutzen für einen Neubeginn der Beziehungen benimmt er sich nicht wie ein Staatsgast, sondern wie eine offene Hose. Dieser Mann ist wirklich größenwahnsinnig. In jeder Rede der letzten Zeit hat er irgendeinen westlichen Politiker beschimpft und beleidigt, zuletzt Trump.

19.55 | Leserinnen Kommentar:
Die alternative Lügenpresse. Ich empfehle das Buch von Monika Donner, dann weiß man warum Deutschland in den krieg gezogen wurde und warum das osmanische Reich zerstört werden musste. immer nur auf Moslems zu hetzen ist auch ziemlich dumm.

Griechenland

09:59 | griechenland-blog: Zinsschere in Griechenland öffnete sich

Während die Banken in Griechenland privaten Sparern sogar auch für Festgelder kaum noch Zinsen zahlen, werden Verbraucher für offene Kredite mit fast 15 Prozent abgezockt. Im Oktober 2017 öffnete sich in Griechenland die Schere zwischen den Zinssätzen für Kredite und Guthaben von 4,41% im Vormonat auf 4,50%, da der gemittelte durchschnittliche Zinssatz der Summe aller neuen Einlagen unverändert blieb, während der gemittelte durchschnittliche Zinssatz der neuen Kredite anstieg.

Sudtirol.svg

11:10 | Der Dissident zur Südtirol-Diskussion von gestern

Dissident zur Südtirol-Frage: Der mögliche österreichisch-italienische Doppelpass für Südtiroler ist FPÖ-Chef Strache ein Anliegen, das in den Koalitionsverhandlungen hoffentlich möglich gemacht wird. Die Doppelstaatsbürgerschaft ist ein wichtiger Schritt zur Wiederherstellung der Einheit Tirols, sprich: Wiedervereinigung mit Österreich. Bis dahin muss die neue österr. Regierung als Schutzmacht Südtirols auf Italien einwirken, daß nicht noch mehr Afrikaner in Südtirol angesiedelt werden. Auch wir haben ein Recht auf Bewahrung unserer ethnischen Identität!

07.12.2017

Spanien   Belgien

14:00 | Sputnik: Aufmarsch in Brüssel: Zehntausende Katalanen fordern Unabhängigkeit

In Brüssel demonstrieren am Donnerstag Zehntausende Menschen für die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien. Nach Polizeiangaben nehmen rund 45.000 Katalanen aus ganz Europa an der Demo teil.

Brüssel, das Gorleben herumtingelnder Separatisten. Von mir aus sollen alle separatistischen "Castor-Transporte" in dem Failed State Belgien einfallen und demonstrieren. Gegen Marrokko für die unabhängige Westsahara, für "Katalanien", den Südsudan, oder sonst etwas. Alle die so sehr mit dem Soros-Darling Puigdemont mitfiebern mögen auch bitte die EU-Paläste stürmen und die sofortige Anerkennung der Volksrepublik Donezk fordern! TQM

15:58 | Leser-Kommentare zum TQM-Kommentar
(1) 45000 Teilnehmer nach Polizeiangaben sind beeindruckend. Wie viele es wirklich waren, dürfte unbekannt bleiben. Da schrieb doch mal jemand, „Totgesagte leben länger“. Dies obwohl Brüssel keineswegs auf dem Arbeitsweg der Katalanen liegen dürfte. Darin könnte man auch eine „spirituelle und territoriale Reconquista für Westeuropa“ *1) sehen. Zumindest könnte dies einen Anfang für Sezessionen und eine Ergänzung des Brexits geben. Was Soros anbelangt, so dürfte er überall mitmischen, wo Fluktuationen an der Börse zu erwarten sind. Anders gesagt, er wirkt dort, wo sich Bewegung abzeichnet. Ob Puigdemont aber deshalb „sein“ Darling ist, ist noch offen. Dies in Abwandlung des Zitats: ich liebe den Verrat, aber hasse den Verräter. TQM stimme ich zu, soweit es sich um den Wunsch betr. die Paläste der EU etc. handelt.
*1) Zitat: frei nach Teammitglied-Beschreibung von Torquemada

17:55 I Werter Leser: Woher wissen Sie, daß das alles Katalanen waren? Sind alle Bayern München Fans Münchner??? Sich in dieser Kloake Brüssel zu versammeln, sagt schon alles! TQM

(2) Der Dissident: Warum so ablehnend zur katalonischen Unabhängigkeitsbewegung? Selbst wenn Soros (aus irgendwelchen Eigeninteressen) seine Finger drin haben sollte: ich begrüße die Unabhängigkeit Kataloniens weil es auch die Bestrebung Südtirols auf Loslösung von Italien stärkt! Wenn Katalonien die spanische Zentralregierung los wird, sollte es nicht schwer fallen, Soros genauso abzufertigen. Praktische Politik basiert eben (leider) auch auf kurzfristigen Zweckbündnissen...

17:55 I Werter Dissident: Madrid ist nicht Belgrad und Spanien nicht irgendein sozialisitisches Kunstgebilde, sondern ein großes, Jahrhunderte altes, zentrales Stück der Seele des Abendlandes! Jean Marie Le Pen brachte es auf den Punkt:
"Mais je ne suis pas Charlie du tout, je suis Charlie Martel si vous voyez ce que je veux dire!" "Charlie Martel"." Ich bin überhaupt nicht Charlie Hebdo, ich bin Karl Martell, das will ich ihnen sagen, Karl Martell." 
Stehen wir also zum freimaurisch, linken "Charlie Hebdo"-Europa der aufgeklärten "Westlichen Wertegemeinschaft", oder zu Karl Martell, der mit dem Schwert die maurischen Invasoren zurückschlug, und stehen wir zum Spanien der heiligmäßigen Regenten Ferdinand und Isabella?   
Ein links-nationalistisches  Bündnis steht hinter der Abspaltung Katalaniens. Sowohl der links-radikale Ex-Regierungspartner Puidgmemonts, als auch die Antifa von Spanien bis Griechenland unterstützen die Abspaltung Katalaniens. Es ist eben dieser alte linke, gottlose Hass auf Spanien, der sogar zur links-radikalen Besetzung der spanischen Botschaft in Athen führte.
So wie es also  seit jeher das Anliegen freimauererischer, linker, anarchistischer und radikal-anti-christlicher Kräfte ist Spanien zu zerstören, so ist übrigens die "Erfindung" Italiens umgekehrt ein freimaurisch-revolutionäres, anti-vatikanisches und anti-habsburgisches Machwerk der Garibaldi-Bande, das erst durch Mussolini, die Lateranverträge und dem "römischen" Faschismus einen anderen "Spin" bekam.
Von den Südtirolern würde ich mir übrigens keine patriotischen Großtaten erwarten. Die leben blendend und erwarten sich - nicht ganz zu Unrecht - von Wien auch nicht mehr als von Rom. So bekommen sie und nehmen auch gerne etwas von beiden Seiten. Wären die Südtiroler scharf auf Österreich, dann würde Eva Klotz nicht ständig um die 5% herumdümpeln. Das Problem 2017 sind auch nicht die Italiener, sondern die Massen an Subsahara-Invasoren, die sich am Südhang der Dolomiten gerne bewirten lassen. TQM

05.12.2017

Frankreich

19:44 | ET: Frankreich: Wir werden sie nicht mehr los, also teilen wir lieber das Land?

Frankreich sollte geteilt werden: In einen Teil, in dem die Scharia gilt, und in einen mit französischen Gesetzen. Denn: "Die Vertreibung der extremsten Extremisten ist unmöglich, wenn wir einen demokratischen Rahmen beibehalten", erklärt Prof. de Moliner.

Schweden heute, Frankreich morgen und Deutschland übermorgen ...... TS

Spanien

13:38 | 20min: Spanien zieht Haftbefehl gegen Puigdemont zurück

Das oberste Gericht Spaniens hat die europäischen Haftbefehle gegen den abgesetzten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont sowie vier weitere Ex-Minister zurückgezogen. Die nationalen Haftbefehle auf spanischer Ebene sollten aber bestehen bleiben.

Kommentar des Einsenders
Was wahrscheinlich TQM nicht gefällt, Spanien zieht den internationalen Haftbefehl gegen Puigdemont zurück. Das dürfte in Brüssel Erleichterung auslösen. PS: Bemerkung für TQM …. Alles was der EU Bauchweh macht, insbesondere Separatismus, Brexit usw, etc. ist mir willkommen!

Belgien

09:36 | Compact: Der verschwiegene Bürgerkrieg in Brüssel – sind wir die Nächsten?

Immer wieder gab es in den letzten Wochen blutige Ausschreitungen in der EU-Hauptstadt Brüssel. Davon haben Sie nichts gehört? Bedanken Sie sich bei den schweigsamen „Qualitätsmedien“. Kriminelle Ausländergangs und Islamisten machen dort seit wenigen Jahren die Straßen und öffentlichen Plätze unsicher, randalieren, klauen, prügeln auf Polizisten ein. Die belgische Gemeinde Molenbeek gilt schon als Europas „Zentrum des Terrors“. Wie konnte es soweit kommen, was kann man dagegen tun, und wie kann verhindert werden, dass das Negativbeispiel staatlicher Ohnmacht in Europa Schule macht?

Frankreich

09:18 | diepresse: Lafarge: Frankreichs Zementriese im Bund mit dem IS?

Diese Woche soll der ehemalige Vorstandsvorsitzende Bruno Lafont von den Ermittlungsrichtern verhört werden, berichtet "Le Parisien". In der vergangenen Woche wurden bereits drei hohe Lafarge-Manager den Richtern vorgeführt. Ihnen wird vorgeworfen, in Syrien Extremisten bezahlt zu haben, damit ein Werk im Norden des Landes in Betrieb bleiben konnte. Das Werk befindet sich in Dschalabija rund 150 Kilometer nordöstlich von Aleppo. Die Gelder sollen in den Jahren 2013 und 2014 unter anderem an Extremisten der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) geflossen sein.

Ungarn

08:53 | unzensuriert:  Ungarn: 2,3 Millionen stimmten über den Soros-Plan zur Masseneinwanderung ab

Am Freitag, den 1. Dezember 2017, endete in Ungarn die Volksbefragung über den Soros-Plan. Die Regierung legte den Bürgern darin sieben Forderungen aus der Agenda des Milliardärs George Soros vor, die zum Teil auch den Plänen der EU entsprechen. Zu jeder Forderung konnte man angeben, ob man zustimmt oder nicht.

... und wir sagen laut:  "Nem akarom!"  TS

04.12.2017

Grossbritannien

11:32 | allin: Britischer Außenhandelsstaatsminister: Exit vom Brexit ist unmöglich

Vor dem Treffen der britischen Premierministerin Theresa May mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am heutigen Montag in Brüssel erwartet der britische Staatssekretär für Außenhandel, Greg Hands, dass der Europäische Rat Mitte Dezember den Anstoß für die Verhandlung der neuen Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und der EU geben wird.

Ungarn

10:16 | pesterlloyd: Soros-Maschine und China-Dollars: Orbáns Ansagen der Woche

"Das Soros-Netzwerk hat sich zu den Wahlen angemeldet." Es arbeite "wie eine Partei und will Regierungen ablösen oder schwächen, die sich gegen die Ansiedlung von Moslems stellen." Das ist die aktuelle Ansage Premier Orbáns im Staatsradion an "sein" Volk.

03.12.2017

katalsep

10:09 | geolitico: Worin die Katalanen irren

Der Unabhängigkeitsversuch Kataloniens, der Spanien in Atem hält, ist kein singuläres Ereignis. „Was dort in Spanien geschieht, hat das Potenzial, ganz Europa nachhaltig zu erschüttern“, schrieb Günther Lachmann hier auf „GEOLITICO“, „allerorten streben Regionen nach Autonomie.“ Nicht nur schwele der nach wie vor ungelöste Unabhängigkeitskonflikt in Südtirol, „in Italien rufen die Lombardei und Venetien nach mehr Autonomie, viele Schotten wollen raus aus Großbritannien. Bald werden vielleicht die Korsen ins gleiche Horn stoßen.“[1] Und der jahrzehntelange gewaltdurchsetzte Baskenkonflikt, muss man hinzufügen, ist nur mühsam befriedet worden.

Griechenland

09:03 | contra-mag: Griechenland: Weitere Privatisierungen – Verscherbelung des Tafelsilbers

Um neue Gelder zu erhalten, muss Griechenland vier profitable Kraftwerke privatisieren. Das Tafelsilber wird verscherbelt und die Zukunft verspielt.

Die Piraterie des 21. Jahrhunderts läuft hauptsächlich mit der Unterstützung dritter Staaten, supranationlaer Organisationen und internationaler Bankenkonzerne, die wenige Jahre zuvor von Steuerzahlnern gerettet worden sind! TB

02.12.2017

Ungarn

09:03 | Sputnik: Orban wirft „Finanzspekulant“ Soros Einmischung in Angelegenheiten Ungarns vor

„Das Netz und die Maschinerie von Soros sind in die ungarische Wahlkampagne durchgesickert. Niemand freut sich darüber. Aber man sollte dieser peinlichen Realität mit offenen Augen entgegenblicken.“ Es wäre falsch, sie zu ignorieren, wurde Orban von PAP zitiert.
Soros realisiere auch seinen Plan, Migranten nach Europa umsiedeln zu lassen. Für Budapest sei das eine Frage von Leben und Tod. „Dieser Finanzspekulant will… unsere Lebensweise ändern, er möchte, dass wir Menschen einer fremden Kultur willkommen heißen, dass sie von uns Geld bekommen. Soros‘ Zukunftsvision unterscheidet sich kardinal von dem, was Ungarn will“, betonte der Premier.

Groß war der Aufschrei als Orban die Soros-Universität schließen wollte! Soros und seine 226 "Follower" im EU-Parlament werden schon in den Startlöchern sitzen um den Wahlkampf  in Ungarn zum "Befreiungsschlag gegen ein autoritäres System" mitzugestalten! TQM

01.12.2017

Tuerkei

16:44 | Focus: Erdogan verklagt türkischen Oppositionschef Kilicdaroglu

Nach der Veröffentlichung von Dokumenten, die eine Steuerflucht von Familienangehörigen des Präsidenten beweisen sollen, hat Staatschef Recep Tayyip Erdogan den Oppositionsführer verklagt.
Der Chef der größten Oppositionspartei CHP, Kemal Kilicdaroglu, soll 1,5 Millionen Türkische Lira (rund 320.000 Euro) als Entschädigung zahlen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag berichtete. Das forderten Erdogan, vier seiner Verwandten und eine dem Präsidenten nahestehende Person.

Die türkische Gerechtigkeit wird siegen!!!!!! TS

Polen   Kroatien

09:35 | YT: US, Croatian and Polish Military Conduct Training in Poland

Armed Forces members from US, Croatian and Polish Military conduct training exercises using an array of weaponry at Presidenski Range, Trzebian, and at Bemowo Piskie Training Area in Poland.

Und der Stoiker der anderen Weltmacht schweigt dazu! Aber das enorm aggressiv! Dieser Kriegsgeilist! TB

30.11.2017

Grossbritannien

19:54 | n-TV: "Trump ist hier nicht mehr erwünscht"

Mit seinen Tweets tritt US-Präsident Trump in Großbritannien eine Lawine der Entrüstung los - und bringt Premierministerin May damit in Zugzwang. Denn nicht nur Londons Bürgermeister Khan fordert von ihr, den Staatsbesuch des US-Präsidenten abzusagen.

Frankreich

19:08 | express: What’s Barack up to? Obama to jet into Paris for ‘secret’ talks with Emmanuel Macron

EMMANUEL Macron’s office has revealed the French president is to meet with Barack Obama in Paris on Saturday for a “private” lunch. The former US leader is a long-time fan of the centrist and endorsed for the presidency when he urged voters to reject the far-right. Although the Elysée Palace did not say whether there was a reason behind the ‘secret’ meeting, it is a sure sign that the bromance between the French centrist and Donald Trump’s popular predecessor is still going strong.

Beitragstäter:
Wo auch immer dieser Typ einfliegt, wird mir himmelangst. Er will doch hoffentlich nicht via Paris die deutsche Regierungsbildung regeln?

29.11.2017

Serbien

12:24 | um: Der Busenfreund Orbáns, Aleksandar Vučić traf sich soeben mit dem Sohn von Soros

Vučić und Soros diskutierten über den europäischen Weg Serbiens, die Integration der EU, die Lage der Medien, sowie über die Rechtsstaatlichkeit. Ein weiteresThema bildeten die Rechte sowie die Integration der Roma in Serbien, obwohl Serbiens größte Minderheit die ungarische darstellt. Die serbische Presse erwähnte nicht, ob der sogenannte „Plan Soros” auf der Tagesordnung der Besprechung stand.

Sollte Serbien wirklich "fallen" so hätte das enorme Auswirkungen auf Europas "Einwanderungspolitik"! TB

Frankreich

06:44 | Handelsblatt: Macron, der Macher

Die französische Nationalversammlung hat mit großer Mehrheit für die Arbeitsmarktreform von Emmanuel Macron gestimmt. Damit beweist sich der französische Präsident als Macher, der auch außenpolitisch strahlen dürfte.

28.11.2017

Ungarn

15:07 | spiegel: Orbán-Partei bringt Buch von deutschem Ufologen heraus

Der liberale US-Milliardär George Soros ist Ungarns Nationalisten verhasst. Jetzt will die Partei von Regierungschef Orbán ein Buch mit Verschwörungstheorien über ihn unter Politikern und Aktivisten verteilen.

27.11.2017

Tuerkei

08:50 | Focus: Erdogan und die "Zinslobby" - Darum droht der Staatschef seinen Zentralbankern

Die türkische Lira verfällt, die Inflation ist so hoch wie seit Jahren nicht mehr - doch entgegen der gängigen Lehre fordert Präsident Erdogan Zinssenkungen. Was steckt dahinter? Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hält beinahe täglich Ansprachen, und bei einigen Reden lässt sich schon vor deren Ende erahnen, dass die Lira nun weiter an Wert einbüßen wird. Vor einigen Tagen war so ein Fall, als Erdogan ein weiteres Mal die Zentralbank anging.

26.11.2017

Griechenland

11:46 | pa: Athen schummelt wieder

Die Balkanroute, so wollen viele Politiker zu verstehen geben, sei dicht. Aber noch immer erreichen jeden Monat etwa 15000 Asylsucher Deutschland, auf dem Landweg, meist über die Balkanroute. Dies können sie nur, weil die EU-Mitgliedstaaten Griechenland und Bulgarien, die als einzige eine gemeinsame Grenze zur Türkei haben, die Außengrenze nachlässig sichern und weiterhin Immigranten entgegen den EU-Regeln nach Mitteleuropa durchwinken.

Italien

09:20 | achgut: Es tut sich was in Italien

Die Regionalräte der Lombardei und Venetiens haben nach den Volksabstimmungen der Aufnahme von Verhandlungen mit der Zentralregierung in Rom zugestimmt. Erheblichen Druck macht vor allem Venetiens Präsident Luca Zaia von der Lega Nord. Fast geschlossen stimmte der Regionalrat der Region Venetien dem Autonomie-Gesetz von Luca Zaia zu. Dieses Gesetz soll die pro-autonomische Volksbefragung in die Realität umsetzen: Zaia erhielt den Auftrag, mit Rom über die Umsetzung der Autonomie zu verhandeln.

Wer hätte noch vor 15 Jahren das gedacht, dass der Terminus "Europa in den Grenzen von 2000" jemals wirklich Verwendung finden würde. 2030 könnte es so weit sein, dass  Landkarnten im Geschichtsunterricht in Schulen diese Überschriften tragen werden! TB

24.11.2017

Irland  Grossbritannien

09:50 | Handelsblatt: Das neue Brexit-Problem heißt Irland

Die irische Regierung steht vor dem Aus. Ein Misstrauensvotum gegen die stellvertretende Ministerpräsidentin soll am Dienstag gestellt werden. Angesichts der politischen Krise sind Neuwahlen nicht ausgeschlossen.

Frankreich

08:11 | Sputnik:  Macrons neue Nachbarn: Hundert Obdachlose lassen sich am Élysée-Palast nieder – VIDEO

Ungefähr hundert Obdachlose und Menschen mit schlechten Wohnbedingungen sind eigenmächtig in die Sporthalle eines Gymnasiums neben dem Élysée-Palast, dem Amtssitz des französischen Präsidenten, eingezogen, schreibt die Zeitung „Le Parisien“.

... Kuchen ... wir brauchen Kuchen. TS

23.11.2017

Deutschland   Frankreich

08:17 | t-online: SPD-Chef Schulz telefoniert: Schulterschluss mit Macron

SPD-Chef Martin Schulz hat dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron seine Unterstützung für dessen Vorschläge zur Erneuerung Europas versichert. Bei dem ausführlichen Telefonat am Dienstagabend habe Schulz Macron die Lage in Deutschland nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche geschildert.

Die deutsche Rotlichtgestalt reiotet wieder? Demokratisch legitimiert hat er NICHTS zu sagen und dennoch die Klappe offen. Noch dazu wieder für die Interessen des Auslandes und noch dazu Deutschland als Helfer für die Euro-Zentralisten und nicht als Hauptakteur und Pacemaker? TB

Italien

08:06 | welt: Jetzt ist Italien offiziell Europas großer Krisenherd

Der blaue Brief, den die EU-Kommission gerade der italienischen Regierung zugeschickt hat, klingt über drei lange, salbungsvolle Absätze zunächst fast wie eine Lobeshymne. Doch die Rüge, die sich anschließt, fällt dafür umso schärfer aus. Bei der Bewertung der Haushaltspläne aller Euro-Länder durch Brüssel schneidet Italien damit besonders schlecht ab.

Aber auch nur, weil man den Banken keine blauen Breife senden kann, oder? TB

22.11.2017

Schweden

18:10 | jouwatch: Immer mehr Schweden bleiben aus Angst zu Hause

Fast die Hälfte der Schweden, die in sogenannten „No-Go Zonen“ leben, verlassen bei Einbruch der Dunkelheit aus Angst nicht mehr das eigene Haus. Sie fürchten überfallen, ausgeraubt oder angegriffen zu werden.

Grossbritannien

15:56 | Kath.net:  Londoner #RedWednesday – ein Mahnmal gegen Christenverfolgung

„Nachahmenswert! Heute werden das Parlament in London, zehn Kathedralen und an die fünfzig öffentliche Gebäude rot beleuchtet.“ Gastbeitrag von Gudrun Kugler

klerikale Rechte .... wie in Polen. TS

Ungarn

12:36 | RT: Einwanderungspolitik: Vizechef der Fidesz wirft Soros einen "Frontalangriff" gegen Ungarn vor

Ungarn erlebe einen Frontalangriff des US-Finanziers George Soros, sagte der Vizechef der regierenden ungarischen Partei Fidesz. Zuvor hatte der Milliardär in einer Erklärung die ungarische Regierung bezichtigt, Lügen über seine Agenda zu verbreiten.
Der stellvertretende Vorsitzende der ungarischen Regierungspartei Fidesz, Gergely Gulyas, wies Soros' Behauptungen zurück, seine Partei verbreite Desinformation, schüre anti-muslimische Gefühle oder bediene sich antisemitischer Stereotype. Stattdessen beschuldigte Gulyas den Milliardär, sein Land mithilfe seiner NGOs und der EU-Bürokraten anzugreifen, um eine Pro-Migranten-Agenda voranzutreiben.

Ungarn hat einen Zaun, genug Menschenverstand und eine Regierung die verhindert das keine "Überschwemmung" erfolgt. Was haben wir? Die Hoffnung? Die Statisik!!!!!!! TS

17:45 | Der Dissident:
Daß sich linke NGO's, die doch sonst überall Spekulationsgier und "entfesselten Kapitalismus" bekämpfen, mit dem Geld eines Devisen-Spekulanten aushalten lassen, ist schon grotesk genug. Eine MELDUNG ist dieser Welt-Artikel schon ab der Überschrift nicht mehr. Dann dürfte es nicht heißen: "Soros wehrt sich gegen Orbans Hetzkampagne", sondern z.B.: "Soros widerspricht Orbans Vorwürfen". Früher haben Kabarettisten Dinge übertrieben dargestellt, in der Zeitung standen die Fakten und heute ist es genau andersrum ...

21.11.2017

Ungarn

19:22 | Welt: George Soros wehrt sich gegen Orbáns Hetzkampagne

Der ungarische Ministerpräsident Orbán stellt Top-Investor George Soros seit Monaten als „Mastermind“ hinter der Flüchtlingskrise in Europa dar. Nun schlägt Soros zurück: „Ich kann nicht länger schweigen.“

... kein gekaufter Freund, aber dafür hat er ja rd. 1/3 des EU-Parlaments gekauft. Wieviel Staatsoberhäupter sind ihm zu Diensten? Nur Orban scheint nicht käuflich zu sein .... und das ist gut so. TS

Tschechien   Russland

19:05 I Moskau und Prag auf Kooperationsabkommen in zweistelliger Milliardenhöhe einig 

Russland und Tschechien werden demnächst 13 Abkommen über die Kooperation in der Wirtschaft im Gesamtwert von rund 20 Milliarden US-Dollar unterzeichnen. Das teilte der tschechische Präsident Milos Zeman am Dienstag in Sotschi nach den Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin mit.
Zur tschechischen Delegation, die Zeman nach Russland gebracht hat, gehören rund 140 Unternehmer. „Während meiner jüngsten Frankreich-Visite hatten mich nur 14 Geschäftsleute begleitet. Das zeugt davon, dass Russland für uns zehn Mal wichtiger ist“, sagte Zeman.

So wird das russische Füllhorn über die Tschechei ausgeschüttet. Die Politik Zemans, der ausgerechnet aus der Richtung der Luxemburger Schnapsdrossel in Brüssel lächerlich gemacht wird, Zeman, der als senil-alkoholisierter Politiker durch den Mainstream-Sumpf gezogen wird, als Putin-Versteher, der umnachtet der russischen Politik  auf den Leim geht, er bewahrte die Tschechei vor dem Euro, den Invasoren und der hysterischen Anti-Russland Politik. Die BRDumm hingegen rühmt sich keine Siemens-Turbinen auf die Krim zu lassen und  am besten nach über 150 Jahren Siemens ganz aus Russland abzuziehen und der eigenen Energiewirtschaft die Nordstream 2 abzudrehen um ein paar ultra-radikalen Transatlantikern in Berlin, Warschau und Vilnius zu gefallen. TQM

 

EU

17:20 | ET: Polens Außenminister: Scheitern der deutschen Regierungsbildung Grund zur Sorge – für „ganz Europa“

Das vorläufige Scheitern der Regierungsbildung in Deutschland sei ein Grund zur Besorgnis für "ganz Europa", meint der polnische Außenminister Witold Waszczykowski.

Ich würde eher meinen: "Eine Besorgnis um die EU". Wir sollten in Zeiten des "Europäischen Unterganges (EU)"  Europa nicht mit der EU gleichsetzen. KO

 

EUDSR

09:35 | SZ: Europa wartet auf die Deutschen

Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen sorgen sich die europäischen Partner. Sie hoffen möglichst bald auf eine stabile Regierung, denn in Europa stehen harte Verhandlungen und Entscheidungen an.
Eine große Koalition mit einer Kanzlerin Merkel ist für viele die Wunschkonstellation.

20.11.2017

Polen   EU   Russland

07:09 | Sputnik: EU-Ratschef sieht in Polens Vorgehen Erfüllung des „Kreml-Plans“

„Achtung! Ein scharfer Streit mit der Ukraine, die Isolation in der EU, die Abkehr vom Vorrang des Rechts und der Unabhängigkeit des Gerichts, der Druck auf den nichtstaatlichen Sektor und unabhängige Medien — all dies gehört zur PiS-Strategie oder zum Plan des Kremls? Dies sieht sehr ähnlich aus“, schrieb Tusk auf seinem Twitter-Account.

"Die Russen"! Ob Stromausfall, Hochwasser, Ausländerflut, Ausländerabschottung, ukrainische Nationalisten, ukrainische Separatisten, Wahlergebnisse, oder Masernepedemie - es reicht immer für einen russischen Hintergrund! So wie man in den USA in der Weltraumbegeisterung der 1950/60er Jahre ständig Außerirdische und UFO´s sichtete, so werden im besonders hippen Russenrausch der Polen, Russen unter jedem Bierdeckel vermutet. TQM

19.11.2017

Frankreich

12:30 | jouwatch: Gibt es bald eine islamische Republik Frankreich?

Um die zunehmenden Konflikte mit Muslimen in Frankreich zu lösen, schlägt ein Professor die Teilung des Landes in zwei Staaten vor. Einen französischen und einen, nach Scharia-Gesetz regierten, für Muslime. Niemals werde man in der Lage sein, die rund 30 Prozent Muslime, die die Einführung der Scharia in Frankreich fordern, zu integrieren. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, schlägt der französische Professor Christian de Moliner laut dem Magazin Caueur.fr vor, das Land zu teilen. Nach der Teilung gebe es einen Staat, der nach französischen Gesetzen regiert wird. Im muslimischen Neustaat leben all jene Muslime, die sich der Scharia unterwerfen wollen.

Italien

12:05 | jouwatch: Italien: Jugend verarmt

Einer von zehn Italienern im Alter zwischen 18 und 24 lebt inzwischen im „extremer“ Armut, teilte die katholische Hilfsorganisation Caritas mit. Die Zahl der jungen Menschen, die in den Caritas-Zentren Lebensmittel, Kleidung oder auch nur Schutz suchen würden, steige immer weiter an.

Leserinnen Kommentar:
..nicht mal seine eigenen "leiblichen Kinder" versorgen kann, aber dafür fremden, adoptierten Kindern Puderzucker in den........ Wie wäre wohl die Rechtsprechung in einem solchen realen Fall innerhalb einer
Familie???

 

Frankreich

11:41 | Handelsblatt: Eine Bewegung sucht eine Aufgabe

Nachdem Frankreichs neue Partei „La République en Marche“ ihren Präsidenten Macron mit Triumph in den Elysee-Palast getragen hat, fehlt heute ein bisschen die Motivation. Wohin marschieren die Delegierten von LREM?

siehe auch:  Macron: "Samtenes Lächeln, eiserne Faust"

... sollte es wirklich so sein ..... Sonnenschein Dikatator .... "Aber wehe, die gepostete Nachricht berge Kritik – da kann Macron den Absender gleich mal "Tage lang schneiden", wie ein Minister klagte." TS

17.11.2017

Schweden

20:01 | jouwatch: Schweden: Körperliche Angriffe auf Rekordhoch

Die Zahl der sexuellen Übergriffe und Raubüberfälle ist in Schweden auf einem neuen Rekordhoch angekommen. Der Anstieg geht einher mit der sogenannten Flüchtlingskrise. „Verbrechen gegen Menschen“ seien in den vergangenen zwei Jahren rasant angewachsen, so die Ergebnisse der Nationalen Sicherheitsstudie (NTU).

England

19:44 | oe24: Flugzeug und Helikopter kollidieren: Mehrere Tote

Mehrere Fahrzeuge von Einsatzkräften sind bereits vor Ort. Ein Helikopter und ein Flugzeug sind am Freitag im englischen Luftraum zusammengestoßen. Das bestätigte die britische Behörde für Flugunfalluntersuchungen am Freitag.

US-Korrespondentin:
Heute muss ein Zusammenprall von einem Hubschrauber und einem Flugzeug ueber dem Rothschild Anwesen stattgefunden haben.
Link:   Cabal Takedown Underway | PIZZAGATE
Daiy Mail:  Horror at stately home as three people are feared dead after a helicopter and light aircraft collide in mid-air over Rothschild family's Buckinghamshire estate

 

Tuerkei

11:33 | FAZ: Erdogan will gegen „Zinslobby“ vorgehen

Der türkische Präsident hinterfragt zunehmend die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank. Er hält den Leitzins für viel zu hoch und ist der Ansicht, dass hohe Zinsen die Inflation anheizen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan schießt sich immer stärker auf die Notenbank ein und hinterfragt deren Unabhängigkeit. Die Zeitung „Habertürk“ zitierte den Staatschef am Freitag mit den Worten: „Wir sind entschlossen, uns die Zinslobby und die Zinsen vorzunehmen.“

Erdi mein Präsident .... zuerst gegen die Putschisten und jetzt gegen die Budgetisten .... ein ewiger Abwehr-Kampf! TS

Grossbritannien

06:59 | BBC: Brexit: Goldman Sachs chief Lloyd Blankfein suggests second vote

Goldman Sachs Chef Blankfein twitterte aus London, daß viele Firmen chefs in GB die Hände über den Kopf zusammenschlagen, da mit dem Brexit vieles am Spiel steht. "Warum also nicht sicherstellen, daß es noch dafür den Konsens gibt?" Viele Banken fürchten um ihre Bewegungsfreiheit in der EU nach dem Brexit. 
Bislang hatte Blankfein, der sein Twiitter-Account bereits 2011 eröffnete erst 26 Tweets versendet. 
Seine letzte in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommene Twitter-Meldung war vorigen Monat, als er aus Frankfurt twitterte: "Eben verließ ich Frankfurt, großartige Treffen, großartiges Wetter, genoß es richtig. "Gut, weil ich werde dort viel mehr Zeit verbringen. #Brexit."
Das war ein Hinweis darauf, daß der Wall Street Gigant nach dem Brexit nach Frankfurt übersiedeln wird. Goldman Sachs mietete eben Büroräume für 1000 Mitarbeiter in Frankfurt an. Dies bedeutet eine Verfünffachung seines Personals vor Ort.

Daß Kushner von Goldman Sachs nominierte Vertreter in die Regierung und ins Weisse Haus setzen mußte, zeugte von den realen Machverhältnissen in den USA. Daß Goldman Sachs aber auch noch in Großbritanien verkündet daß man so lange abstimmen soll, bis es den Globalisten passt ist ein starkes Stück!
Ist es wirklich so bedauerlich wenn London Goldman Sachs verliert, oder ist es nicht bedauerlicher für Frankfurt, daß sich die Geißel des Globalismus einen neuen Wirt gefunden hat? TQM

16.11.2017

Frankreich

18:05 | Sputnik: Franzosen gehen gegen Macrons Reformen in Paris auf die Straße

In der französischen Hauptstadt finden am Donnerstag erneut Proteste gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform von Staatspräsident Emmanuel Macron statt. Verfolgen Sie die Situation in Paris live bei Sputnik ab 14.00 Uhr.   Laut Medienberichten kommt es am Donnerstag zu etwa 170 Demonstrationen im ganzen Land.

Bei LePen wären die Franzosen auch auf die Straße gegangen .... doch nicht wegen den Arbeitsmarktreformen ... sondern weil sie LePen ist. Macron hingegen baut Frankreich um, zu seinem Elite-Bank-Frankreich und am Ende wird er auf der Strasse stehen, aber alleine. TS

19:08 | Die Leseratte
Alleine? Ich hoffe, er hält dann "Mutti" an der Hand - UNSERE Mutti.

Griechenland

10:36 | geolitico: Auch Griechenland rückt nach rechts

Überall in Europa kann man beobachten, wie linke Parteien abgewählt werden. Nicht nur die deutschen, französischen, österreichischen, niederländischen und italienischen Sozialdemokraten schwächeln, sondern auch die griechischen. Die Griechen wenden sich nun auch von der kommunistischen SYRIZA ab, ohne dass die sozialdemokratische PASOK davon wirklich profitieren kann. Beide sind Parteien, deren wichtigste Funktion es war und ist, Beamte und Staatsangestellte die Privilegien zu erhalten und deren Zahl zu mehren.

08:33 | fw: Varoufakis: Merkel und Schäuble belogen das eigene Volk

Der früherere griechische Finanzminister Varoufakis wirft Merkel und Schäuble vor, das deutsche Volk bei den Milliardenkrediten nach Athen belogen zu haben. Es ging nicht darum, etwas in Griechenland zu retten, sondern nur um deutsche und französische Großbanken.

Varoufakis hat ja auch ein neues Buch geschrieben - über die Griechenlandhilfe(n)! Könnte ein Aufreger werden! TB

15.11.2017

Frankreich

16:27 | breitbart: France Debates Dropping Minimum Legal Age for Sexual Consent to 13

In the midst of allegations of sexual abuse of minors by Hollywood executives and politicians, France is proposing a novel antidote to child sex abuse: make the children into consenting adults.

Aus aktuellem und präsidialem Anlass empfehle ich anstatt dem Runtersetzen des "Age of Consent"s in Frankreich, sollte man eine Obergrenze im "Age of Consent" einführen. 85 oder so dürfte reichen! Lex Macron! TB

Ungarn

15:23 | unganrheute: Ungarische Presseschau – Orbán als Fidesz-Parteichef wiedergewählt

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán ist am vergangenen Sonntag auf dem 27. Kongress der ungarischen Regierungspartei Fidesz von den 1.358 Delegierten einstimmig zu deren Vorsitzenden wiedergewählt worden. In seiner Dankesrede erklärte Orbán einen Sieg bei den Wahlen 2018 zu seinem wichtigsten Ziel. Der Ministerpräsident definierte drei Aufgaben für seine Partei: die erreichten Ergebnisse zu verteidigen, das geistige und seelische Fundament dieser Politik zu verankern sowie die Zukunft Ungarns zu schützen.

Der Ungarn-Korrespondent
von so einem Ergebnis träumt Merkel und ihre CDU immer noch.

14.11.2017

Schweden

19:00 | jouwatch: Schweden: „Eine tickende Zeitbombe!“

Kriminalität findet man ja bekanntlich in jeder Gesellschaft. Im Schweden von heute braucht man nach ihr nicht mehr lange zu suchen. Ein kurzer Blick in die Tageszeitung genügt, um Nachrichten über bewaffnete Raubüberfälle, sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung öffentliche Gang-Schießereien und Explosionen in Restaurants zu finden. Die Welle der Gewalt beschränkt sich nicht mehr nur auf die Großstädte, sie schwappt immer häufiger auch auf die ländlichen Gegenden über.

Frankreich

13:29 | ET: „Herrschaft der Eliten“: Hundert Macron-Anhänger kündigen Rückzug aus seiner Bewegung an

Hundert bisherige Mitstreiter des französischen Präsidenten Emmanuel Macron haben den Rückzug aus seiner Bewegung "La République en Marche" angekündigt. Statt Basisdemokratie habe sich eine "Herrschaft der Eliten" durchgesetzt, heißt es.

Stern, Sternchen .... Supernova.... wobei das Kriterum "massereich" fehlt ... doch kurzes aufflackern kommt hin. TS

 

12:49 | voltairenet: Die von Präsident Macron erlittene Beleidigung in Saudi Arabien

Nach dem hastig organisierten Abstecher nach Saudi-Arabien mit dem Ziel, den libanesischen Ministerpräsidenten, der dort mit seiner Familie gefangen gehalten wird, zurück zu bringen, erlitt Präsident Emmanuel Macron eine beispiellose öffentliche Kränkung. Obwohl die französische und westliche Presse alles getan hat, um einen Teil der Ereignisse zu verbergen, konnte die arabische Öffentlichkeit nur Frankreichs schwindelerregenden Verlust an Ansehen und Einfluss im Nahen Osten konstatieren.

Tja, da hat sich der französische Wunderknabe offensichtlich eine blutige Nase geholt. Wo man hinsieht, die ehemaligen Kolonialmächte der "westlichen Wertegemeinschaft landen einen "Bauchfleck" nach dem anderen. HP

13.11.2017

Tuerkei

19:45 | jouwatch: Erdogan bestätigt: „Es gibt keinen moderaten Islam!“

Erneut hat der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan die Idee eines „moderaten Islam“ zurückgewiesen. In seiner Rede auf der OIC am Freitag sagte er im Hinblick auf die Entwicklung in Saudi-Arabien: „Der Begriff `moderater Islam` macht wieder die Runde. Das Patent des moderaten Islam gehört dem Westen. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Es gibt nur einen Islam. Das Ziel der Benutzung solcher Begriffe ist, den Islam zu schwächen“, stellte der türkische Präsident wieder einmal klar.

Diesen Satz werden wir uns jetzt sehr gut merken. Sehr gut. TS

Grossbritannien

17:50 | jouwatch: Neues von der Insel: Wirtschaftsboom nach Brexit!

Die Uhr tickt, die Zeit bis zum Brexit läuft. Während linke Studenten, die gegen den Brexit sind, der Regierung vorwerfen, Großbritannien zerstören zu wollen, erwarten Finanzexperten durch den Ausstieg aus der EU einen gewaltigen Wirtschaftsboom. In einem neuen Report wird geschätzt, daß der Brexit bis zu 74 Milliarden Euro in die Britische Wirtschaft pumpen könnte. Der Report „Budget for Brexit“ wurde jetzt von einer sechzehnköpfigen Gruppe euroskeptischer Ökonomen namens ‚Economists for Free Trade‘ veröffentlicht.

Leseratte:
Außer mit dem Hinweis auf die zitierte Studie wurde dieser Artikel vor allem gefüllt mit einigen der unsinnigsten Vorschriften, die die EU uns beschert hat. Viel Spaß bei der Lektüre!

Italien

17:40 I Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, Italien

Zig Fantastilliarden später geht’s uns allen wunderbar, die Wirtschaft wächst, sagt der Mainstream. Die Fakten belegen das Gegenteil. Der (saisonbereinigte) Output der breit gefassten italienischen Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) ohne Baugewerbe (2010=100) sank im September 2017 um -0,3% zum Vormonat, auf 96,9 Indexpunkte. Eigentlich nicht dramatisch, würde man meinen, wäre dies nicht ein Wert der 90er Jahre des vergangenen Jahrtausends! Übrigens, im Vergleich zum FIAT-Hoch im August 2007 mit 122,3 Indexpunkten schrumpfte der Output um signifikante -20,8%.
Daten/Quelle: querschuesse.de

EU

14:51 | Welt:  EU-Parlamentspräsident fordert Einführung von EU-Steuern  

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat eine Verdoppelung des Haushalts der Europäischen Union gefordert. „Wir benötigen … 280 Milliarden statt 140 Milliarden Euro pro Jahr“, sagte Tajani den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Das vergrößerte EU-Budget solle durch die Einführung von Steuern finanziert werden.

 Liebe Leser, ich hab Ihnen etwas beigefügt ..  HAUSHALTSPLÄNE ENDGÜLTIGER ERLASS (EU, Euratom) 2017/292      viel Spass beim Lesen.  TS

Grossbritannien 

13:01 | rt: Prinz Charles: "Ausländische und europäische Juden verursachten große Probleme im Nahen Osten"

In einem Brief von 1986 hat der britische Kronprinz Charles den "Zufluss von fremden und europäischen Juden" für die Vertiefung des arabisch-israelischen Konflikts verantwortlich gemacht. Eine britische Tageszeitung hat das Schreiben am Sonntag veröffentlicht. Der Brief, geschrieben am 24. November 1986, tauchte in einem öffentlichen Archiv auf. Die britische Tageszeitung Daily Mail hat sie nun veröffentlicht. Prinz Charles verfasste den Brief nach offiziellen Besuchen mit seiner damaligen Ehefrau Prinzessin Diana in Saudi-Arabien, Bahrain und Katar.

Sowas aber auch ..... das könnte jetzt weh tun! TS

Griechenland

09:54 | t-online: Gut 60 Prozent der griechischen Arbeitnehmer ohne Vollzeitjob

Fast zwei Drittel aller griechischen Arbeitnehmer haben keinen Vollzeitjob. Stattdessen arbeiten rund 60 Prozent der Menschen in sogenannten "flexiblen" Beschäftigungsverhältnissen, also in Teilzeit oder Rotation, berichteten griechische Medien am Samstag unter Berufung auf Zahlen des griechischen Ministeriums für Arbeit.  

Polen

 

09:07 | SZ: Warum rechtsextreme Ideen bei jungen Polen Anklang finden

Am polnischen Unabhängigkeitstag sind Zehntausende Ultranationalisten, Rechtsradikale und Neofaschisten durch Warschau marschiert. Regierungsmitglieder lobten den "Marsch der Patrioten" als "schönen Anblick". Dass sich ultrarechte Ideen ausgerechnet im vom Nationalsozialismus gebeutelten Polen ausbreiten, ist kein Zufall.

12.11.2017

katalsep

18:58 | diepresse: Spanien: Rajoy setzt auf „schweigende Mehrheit“

Der Premier besuchte erstmals seit Wochen Katalonien und rief Unabhängigkeitsgegner auf, am 21. Dezember zu wählen. In Barcelona demonstrierten Hunderttausende Separatisten. 

Grossbritannien

18:16 | FAZ: Misstrauen gegen May wird immer größer

Wegen der stockenden Brexit-Verhandlungen verliert Theresa May innerhalb ihrer Partei stark an Rückhalt. Vierzig konservative Abgeordnete sind wohl dazu bereit, der britischen Regierungschefin ihr Misstrauen auszusprechen. Druck kommt auch von zwei Ministern.

Polen

09:19 | jouwatch: 100.000 Polen feiern ihren Glauben und ihre Unabhängigkeit

Polen – In Warschau haben gestern „60.000“ Menschen den Unabhängigkeitstag gefeiert. Für die britische Tageszeitung The Independent steht fest, hier haben sich zehntausende „xenophobe“ Faschisten getroffen, um für die weiße Übermacht zu demonstrieren. Der Veranstalter selbst spricht von mehr als 100.000 Teilnehmern.

... "xenophobe" Faschisten bereits in Polen! Polen hat Faschisten! Die Meldung des Tages. TS

Grossbritannien

08:51 | ntv: Vierzig Abgeordnete wollen May stürzen

Nach dem Desaster bei der Parlamentswahl, den zähen "Brexit"-Gesprächen und dem Rücktritt zweier Minister steckt die Regierung von Theresa May in einer tiefen Krise. Offenbar werden parteiintern die Stimmen lauter, die den Rücktritt der Premierministerin fordern.

Italien

08:02 | Spiegel: "Politisch tot"

Vor den Wahlen in Italien droht den Sozialdemokraten ein Desaster: Die Partei von Ex-Premier Renzi fällt im Streit auseinander. Zur Freude der populistischen 5-Sterne-Bewegung. Und von Silvio Berlusconi. Luigi Di Maio, designierter Spitzenkandidat der 5-Sterne-Bewegung für die italienischen Parlamentswahlen im Frühjahr, reagierte schnell und unbarmherzig. Er sagte ein in dieser Woche geplantes TV-Duell mit dem sozialdemokratischen Parteichef Matteo Renzi ab.

11.11.2017

Tuerkei

19:17 | Welt: Erdogan befiehlt Musliminnen, sich zu vermehren

Bei einer Rede vor Frauen hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan von der Pflicht jedes Muslims gesprochen, zu heiraten und Kinder zu bekommen. Bei einem anderen Thema ändert er überraschend seine Meinung.

Das Erdi die Frauen schwanger sehen will ... nun gut. Aber der letzte Absatz dieses Artikels kommt mir ein bisschen Bekannt vor:  "Er übte sich in Kritik an Europa, wo sich „Fremdenfeindlichkeit, kultureller Rassismus und Islamfeindlichkeit immer mehr ausbreiten“, wie er sagte. „Und was passiert mit dem Lebensraum derjenigen, deren Äußeres, Sprache, Religion und Hautfarbe anders ist? Er wird enger.“ Erdogan fügte hinzu: „Europa verwandelt sich vor allem für diese Gruppen immer mehr zu einem Freiluftgefängnis.“
Lebensraum und die türkische Variante von Lebensborn? Das Bärtchen ein wenig rassiert und los gehts. TS

20:02 | Leseratte:
Wie, Freiluftgefängnis? Alte Karten, Google-Earth gesperrt? Die DDR gibts nicht mehr, um Deutschland steht keine Mauer, hier kann nicht nur jeder reinkommen,es kann auch jeder wieder gehen. Gerade "seine Kinder" werden wir ganz bestimmt nicht anflehen, hierzubleiben, wenn sie gehen wollen. Ganz im Gegenteil.

katalsep

18:42 | Sputnik: Barcelona: Tausende demonstrieren für Unabhängigkeit Kataloniens

In Barcelona sind am Samstag Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um für die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien zu demonstrieren.

Tschechien

14:50 | MMN: Tschechien gegen Euro-Einführung

Der designierte tschechische Ministerpräsident Andrej Babis will keine weitere Integration in der Europäischen Union. Er lehne einen Beitritt seines Landes zur Eurozone ab, sagte Babis dem Nachrichtenmagazin Focus.

Die Exportgüter der EU finden in Tschechien keinen Anklang .... Musels bis zum Abwinken (wahrscheinlich wegen den Pony´s), EU und korrekt geformte Bananen .... TS

Isis Schweden

14:37 | Sputnik: IS erobert schwedischen Radiosender und bringt Propaganda

Die Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) hat einen schwedischen Radiosender benutzt, um 30 Minuten lang ein Lied mit dem Aufruf zum Beitritt in die Gruppierung zu übertragen. Dies berichtet BBC.

Frankreich

07:54 | compact: Marine Le Pen: Immunitätsaufhebung wegen Veröffentlichung von IS-Fotos

Dass man den Boten für seine Botschaft bestraft – diese Unsitte ist so alt wie die Menschheit. Natürlich straft man noch lieber, wenn der Bote zugleich oppositioneller Politiker ist… Das droht derzeit Marine Le Pen von der Front National. Die hatte nämlich 2015 auf Twitter mehrer „Gräuelfotos“ von IS-Opfern veröffentlicht. Bilder also,wie sie der IS selber publiziert und manche Nachrichtendienste sie übernehmen. Beispielsweise ein Foto des geköpften US-Journalisten James Foley. Darunter hatte sie geschrieben: „Das ist der IS“.

Hätte sie einen Esel oder Pferd .... wäre das tamtam nicht so groß gewesen. TS

Europa geografisch karte de 1

06:33 | SZ: Europa soll eine militärische Komponente erhalten

Mehrere Außen- und Verteidigungsminister der EU wollen am Montag eine "Permanente strukturierte Zusammenarbeit" in der Verteidigung vereinbaren. Damit würde die EU erstmals eine echte militärische Komponente erhalten. Der Name des: Pesco. Pesco soll den Aufbau von Kapazitäten in der EU bündeln und einen besseren Rahmen für gemeinsame Operationen schaffen.

10.11.2017

Tuerkei

19:44 | Handelsblatt: Türkei soll Millionen für Gülen-Entführung angeboten haben

Die türkische Regierung hat dem Ex-General Michael Flynn offenbar 15 Millionen Dollar für eine Entführung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen geboten. Flynn war Sicherheitsberater von US-Präsident Trump.

Nach Rücksprache mit TB und der Redaktion .... in den nächsten drei Tagen gibt es leider kein Update .... wir fahren auf Urlaub... TS

Grossbritannien

08:18 | ET: Brexit-Minister: Großbritannien verlässt EU am 29.3.2019 um Mitternacht

Am Donnerstag hatte in Brüssel die sechste Runde der Brexit-Gespräche zwischen Vertretern Londons und der EU begonnen. Jetzt heißt es, Großbritannien wird die Europäische Union am 29. März 2019 um 23.00 Uhr GMT (00.00 Uhr MEZ) verlassen.

Dieses Datum kann man wahrscheinlich als das Ende der "EU as we know it" bezeichnen. Wenn andere Länder sehen, dass es geht, ....! TB

 

katalsep

06:33 | diepresse: Katalanische Parlamentspräsidentin in U-Haft

Das spanische Oberste Gericht ordnete Untersuchungshaft für die katalanische Parlamentspräsidentin Forcadell an. Die 61-Jährige kann gegen Hinterlegen einer Kaution in Höhe von 150.000 Euro auf freien Fuß kommen.

09.11.2017

Italien

16:41 | journalistenwatch: Der Euro wird 2018 wieder ein Thema

In Italien wird im kommenden Jahr gewählt. Das hat für Deutschland eine andere Bedeutung, als Wahlen in Österreich oder Tschechien. Denn letztere Länder stehen wirtschaftlich auf soliden Füßen. Von der harten Tschechenkrone sollte sich der Euro eine Scheibe abschneiden. Italien dagegen ist überschuldet. Ein Ausscheiden aus dem Euro würde die unmögliche Rückzahlung italienischer Schulden endgültig offenlegen. Die bösen Hirten Merkel und Schäuble wären in Schwierigkeiten, das ihren Schäfchen zu erklären.

Leseratte:
Artikel über die Ergebnisse der Wahl in Sizilien - mit Ausblick auf die nationalen Wahlen im nächsten Jahr. Es gab in Sizilien einen gewaltigen Rechtsruck. Die Mitte-Rechts-Parteien haben knapp 40 % der Stimmen erhalten, zusätzlich Grillos 5 Sterne nochmal fast 35 %. Die vorher regierende PD (Partido Demokratico) hat nur noch 13 % der Stimmen bekommen. In Sizilien sehen die Leute vor allem in den Städten schwarz - im wahrsten Sinne des Wortes.

Frankreich   Deutschland

09:38 | handelsblatt: Frankreichs Finanzminister will Lindner Europa erklären

Das gab es noch nie: Noch während laufender Koalitionsverhandlungen trifft sich ein französischer Minister mit führenden Politikern der beteiligten Parteien. Besonders FDP-Chef Lindner will er eine Sache erklären

Demokratie-Nachhilfe von einem Land, welches auf die Macron-Propaganda heriengefallen ist? Mit Euch Deutschen kann mans ja machen! TB

12:30 | Leser Kommentar:
Der Blinde zum Tauben "was guckst so Blöd"....

Grossbritannien

08:44 | dw: Mays Kabinett erodiert: Entwicklungsministerin Patel tritt zurück

Innerhalb einer Woche verliert Großbritanniens Premierministerin Theresa May bereits das zweite Kabinettsmitglied. Die Ministerin für internationale Entwicklung, Priti Patel, ist zurückgetreten. Sie hatte Kritik auf sich gezogen, weil sie sich insgesamt zwölf mal mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu und weiteren Politikern in Israel getroffen hatte, ohne dass die Regierungschefin davon wusste.

08.11.2017

Grossbritannien

20:34 | Focus: Zweiter britischer Minister binnen einer Woche tritt zurück

Das Kabinett von Theresa May muss den zweiten Verlust binnen einer Woche hinnehmen: Die britische Entwicklungsministerin Priti Patel ist zurückgetreten. Nach einer Reihe nicht abgesprochener Treffen in Israel war die Ministerin am Mittwoch von einer Afrikareise nach London zurückbeordert worden, wie aus Regierungskreisen verlautete. Dies heizte Spekulationen an, sie könnte als Ministerin entlassen werden. Vergangene Woche erst war Verteidigungsminister Michael Fallon nach Vorwürfen sexueller Belästigung zurückgetreten.

Frankreich

18:57 | FAZ: Frankreichs Parlament hebt Immunität von Marine Le Pen auf

Der Vorsitzenden des Front National droht nach der Aufhebung ihrer Immunität eine mehrjährige Haftstrafe. Sie hatte auf Twitter Gräuelfotos von Opfern der Dschihadistenmiliz IS veröffentlicht.

Was man alles findet wen man es dringend braucht.  TS

16:17 | jouwatch: Immer mehr Polizisten nehmen sich das Leben 

In Frankreich steigt die Zahl der Selbstmorde. Als Ursache wird der Druck durch die ständige Terrorgefahr und die Angriffe gegen sie vermutet. Seit Januar haben sich bisher 39 Beamte das Leben genommen. Auch bei zwei weiteren Todesfällen wird Selbsttötung vermutet.

 

Kommentar des Einsenders
Die überhohlen noch die Ärzte in der jährlichen Statistik., welche sehr wohl wissen welche Gifte sie uns verschreiben Und nicht zu vergessen Psychologen, die sich mit unnötigen Therapien mit Big Pharma Drogen bereichern.

katalsep

 

14:00 | | sputnik: Demo für unabhängiges Katalonien in Barcelona

Am Mittwoch gehen in Barcelona die Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens auf die Straße. Verfolgen Sie das Ereignis live bei Sputnik.

07.11.2017

katalsep

16:21 | ET: Puigdemont: Madrid plante eine „Welle der Gewalt“

"Ich denke, wir haben uns nicht geirrt. Ich bin absolut davon überzeugt, dass der spanische Staat eine Welle sehr harter Repression vorbereitet hat - Gewalt, für die wir verantwortlich gemacht worden wären", sagt der ehemalige Katalonien-Führer Carles Puigdemont in einem Interview.

Frankreich

11:34 | spiegel: Frankreich führt Steueraufschlag für Milliarden-Konzerne ein

Wie kann Frankreich in diesem Jahr doch noch die EU-Defizitgrenze einhalten? Paris geht einen ungewöhnlichen Weg - und bittet Konzerne zur Kasse. Sie müssen einmalig bis zu 30 Prozent mehr Steuern zahlen.

Italien

09:31 | ET: Politisches Erdbeben oder nützlicher Realitätscheck? Berlusconi-Mann siegt auf Sizilien

Die sozialdemokratische Regierungspartei PD stürzte am Sonntag bei den Wahlen ab, die als Testlauf für die Parlamentswahlen 2018 galten. Der Wahlsieg von Nello Musumeci stellt die politische Tradition auf der Insel wieder her. Die eurokritische Fünf-Sterne-Bewegung verpasste ihren ersten Sieg in einer italienischen Region, bekam als Partei ohne Allianzen aber die meisten Stimmen.

Finnland

08:25 | RT: Mehrheit der Finnen eindeutig gegen NATO-Mitgliedschaft ihres Landes

Die jüngste Gallup-Umfrage brachte ein eindeutiges Ergebnis: 59 Prozent der Bürger Finnlands wollen nicht, dass ihr Land NATO-Mitglied wird. Westliche Medien hingegen sprachen von einem zunehmenden NATO-Beitrittswunsch aufgrund der "russischen Bedrohung".

Mich interessiert wirklich, welche Institution es wagt, solch eine Studie überhaupt in Auftrag zu geben! TB

06.11.2017

Oesterreich

19:24 | jouwatch: Schock in Brüssel: FPÖ-Politiker und EU-Kritiker Hofer soll Außenminister werden

Die Besetzung des Außenministerpostens in Österreich dürfte für die Bürokraten in Brüssel einem Schock gleich kommen. Wie es aussieht, wird der bekennende EU-Kritiker und FPÖ-Politiker Norbert Hofer wohl der neue Außenminister Österreichs werden. Offiziell ist es noch nicht. Jedoch vermelden die österreichischen Medien, dass die Ressortverteilung im Groben bereits festliegt und Norbert Hofer (FPÖ) das wichtige Amt des österreichischen Außenministers in der neuen schwarz-blauen Regierung besetzten wird.

Österreich hat eine Zesur in den Ausgaben gemacht, es wurde festgestellt, dass die Spesen für die Auslandsreisen zu hoch sind ...... wir sparen! Als wir in Ö das letzte Mal eine schwarz (türikis)/blaue Regierung hatten, kamen alle nach Österreich....... TS

 

09:27 | geolitico: Geheimplan Europa-Nationalismus

„Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. (…) Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“

Zitat von Richard Graf Coudenhove-Kalergi (1894 – 1972)! Tja, spätestens seit 84 Jahren wissen wir: nicht alle Austrians sind Heilige! TB

05.11.2017

katalsep

17:37 | RT: Ehemaliger katalanischer Regionalpräsident stellt sich der belgischen Polizei

Eine spanische Richterin hatte einen europäischen Haftbefehl gegen den abgesetzten katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont erlassen. Seine Bitte, per Videokonferenz auszusagen, wurde abgelehnt. Nun stellte sich der ehemalige Regionalpräsident Puigdemont der belgischen Polizei.

19:28 | Leser-Kommentar
Eine unüberlegte Schwäche die ihm 30 Jahre Gefängnis einbringen wird. Eine Aktion die genauso unüberlegt und schlecht bis zum Ende durchdacht
ist wie es die gesamte Aktion in Katalonien. Hätte er noch darauf gewartet bis vielleicht die Schweiz ihm politisches Asyl bietet hätte er immer noch Zeit gehabt sich das zu überlegen.


10:35
 | geolitico: Ganz Europa ist Katalonien

Spanien erodiert. Erst wurde das Land von der europäischen Schuldenkrise heimgesucht, nun rutscht es immer tiefer in eine in einen katalonischen Unabhängigkeitskonflikt, der in Gewalt münden könnte.

Ganz Europa? Da bin ich mir nicht sicher. Ich glaube eher, die Netto-Zahler-Staaten, die können mit Katalonien mitfühlen. Der Inter-Staaten-Sozialismus muß endlich ein Ende haben. Her mit dem Europa der 1000 Kantone! TB

04.11.2017

katalsep

09:55 | sputnik: Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?

Mit der Unabhängigkeitserklärung durch das katalanische Parlament hat der Konflikt zwischen den Separatisten in Barcelona und der spanischen Zentralregierung in Madrid am vergangenen Freitag einen neuen Höhepunkt erreicht.

09:48 | ET: Puigdemont will im Konflikt mit Madrid nicht aufgeben – Deutschland unterstützt Madrid, EU mischt sich nicht ein

Der belgische Fernsehsender RTBF, der ein Interview mit dem nach Belgien geflüchteten Katalanen führte, berichtete am Freitag, Puigdemont wolle bei der Regionalwahl am 21. Dezember kandidieren und aus dem Ausland Wahlkampf betreiben. In Katalonien blockierten derweil Demonstranten mehrere Straßen und Schienen.

03.11.2017

katalsep

12:10 | Leser-Zuschrift zu Katalonien

Auf englischsprachigen alternativen Medien hörte ich zwei kleine Infos zu Katalonien, die die Sache in ein anderes Licht rücken könnten:

1) Die Unabhängigkeitsbewegung Kataloniens wird von Soros' OSF unterstützt. Jeder der über den Bildschirmrand des öffentlich-rechtlichen verblödungsverstärker hinaus blickt sieht, daß die Agenda dieses Mannes die Zerstörung Europas ist im Sinne der globalistischen Ideologie. Die
selbe Organisation tut sich auch bei der Organisation der Flüchtlingsinvasion nach Europa hervor.

2) In Katalonien soll es Erdgasvorkommen geben. Was wenn im Zuge der Finanzkrise die Madrider Regierung diese Gasfelder an internationale Banken verpfändet hat? Eine Unabhängigkeit Kataloniens würde diese "Sicherheiten" wegnehmen und die Banken könnte die Kredite sofort fällig stellen. Spanien wäre in diesem Moment pleite und die Finanzindustrie könnte Spanien vollständig ausweiden, was ihr Endziel sein dürfte. Die Eurokrise 2.0 wäre geboren. Das würde das harte Vorgehen von Rajoy erklären, was angesichts der Gewalt nicht die Verständigung fördert und auch die Weigerung vieler europäischer Staaten Katalonien anzuerkennen. Das fördert eher Soros' Agenda eine Art Bürgerkrieg anzuzetteln, was häufig das Resulteit des "segensreichen" Wirkens seiner OSF ist. Allerdings scheint die Rechnung nicht aufzugehen, die Erinnerung an den letzten sitzt noch tief und es formieren sich Friedens- und Versöhnungsinitiativen. Gleich nach dem Referendum gingen viele auf die Straßen und forderten den Dialog (hablamos). Was ich nicht ganz einordnen kann ist die Flucht von Puigdemont. Vielleicht die Flucht nach vorne um die Situation nicht zum aüssersten eskalieren zu lassen. Hoffen wir auf das Beste.

Polen   Ukraine

09:55 | RT: Poland seeks to ban Ukrainians with anti-Poiish views

Der polnische Außenminister gab bekannt, daß trotz der geopolitischen Wichtigkeit der Beziehungen zwischen Polen und der Ukraine, Polen keine nationalisitischen, anti-polnischen Sochtweisen von Ukrainern in Polen zulassen werde. Das gelte vor allem hinsichtlich so mancher ukrainischer Sympathie für die Galizische Waffen-SS, die zahlreiche Polen am Gewissen hätte.  Ebenfalls verstimmt zeigt sich Polen darüber, daß es keine Mahnmale in der Ukraine für seine Opfer errichten darf. Jene die dafür verantwortlich sind oder NS-Glorifizierung mit anti-polnischen Slogans betreiben wird die Einreise nach Polen verweigert.

...vielleicht sollte Polen doch auf das Angebot von Schirinowski zurückkommen und sich die Ukraine mit Russland aufteilen? TQM

01.11.2017

Belgien

19:07 | RT: Neue Indizien: Brutale Raubüberfälle in Belgien der 1980er Jahre mutmaßlich durch Gladio-Geheimarmee

Eine Serie von Raubüberfällen auf Supermärkte und Juweliere aus den 1980er Jahren rückt in Belgien wieder in die Schlagzeilen. Damals starben 28 Menschen, 40 wurden verletzt. Nun eröffnen ein Waffenfund und das "Geständnis" eines Polizisten neue Perspektiven. Die so genannte Brabant-Bande hat bei 16 Überfällen auf Supermärkte, Restaurants oder kleine Läden zwischen 1982 und 1985 völlig willkürlich 28 Menschen erschossen, darunter auch Kinder und hilflose Passanten, die auf dem Boden kauerten oder einfach nur in einem Auto saßen. Zudem blieben mindestens 20 Verletzte und zahllose traumatisierte Menschen zurück.

Grossbritannien

15:20 I Der Standard: Neue Vorwürfe schwerer sexueller Übergriffe gegen britische Politiker

Laut Medienberichten soll in Westminster eine Liste mit den Namen von rund 40 Abgeordneten kursieren, darunter sechs Minister, denen sexuelle Belästigung nachgesagt wird. Die Debatte kam ins Rollen, nachdem der Außenhandels-Staatssekretär Mark Garnier einräumte, er habe seiner Sekretärin den Kauf von Vibratoren aufgetragen. Premierministerin Theresa May hatte am Sonntag einen strengeren Verhaltenskodex für Abgeordnete gefordert. 

Was da noch alles auf uns zukommen mag? Ich hatte stets den leisen Verdacht, daß John Mayor von der Eisernen Lady mit Gin eingeweicht und erbarmungslos entjungfert wurde! TQM

katalsep

10:53 | Die Bundesregierung: Seibert: Sorge über erneuten Verfassungsbruch

Die Bundesregierung ist besorgt über die erneute Zuspitzung der Lage in Katalonien. Regierungssprecher Seibert teilte mit, dass die Bundesregierung die einseitige Unabhängigkeitserklärung des Regionalparlaments in Barcelona nicht anerkennen werde.

17:24 | Leser-Kommentar
Lieber Herr Bachheimer, liebes TB Team, die Bundesregierung ist in Sorge über einen eventuellen Verfassungsbruch der Katalanen. Das hat das Potential zum Witz der Woche. Liebe Grüße und danke für die unermüdliche, tolle Arbeit

Es hat doch sehr große Tradition, dass die deutsche Bundesregierung sich wesentlich mehr um Bürger anderer Staaten kümmert als um die eigenen. Schliesslich wird Deutschland im HIndukush verteidigt! Daher leider kein Witz! TB

19:01 | Leser Kommentar:
Lieber Herr Bachheimer, zu Ihrem Kommentar: Eben. Verbrecher jagt Gangster. Das IST witzig!

31.10.2017

katalsep

09:33 | RT: Der eigentliche Profiteur des Konflikts in Katalonien: Die Finanzindustrie 

Mit der Unabhängigkeitserklärung durch das katalanische Parlament hat der Konflikt zwischen den Separatisten in Barcelona und der spanischen Zentralregierung in Madrid einen neuen Höhepunkt erreicht. Nun droht die Auseinandersetzung in offene Gewalt umzuschlagen.

06:38 | FAZ: Puigdemont hält sich Aslyantrag in Belgien offen

Der in Spanien wegen Rebellion angeklagte und abgesetzte Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, hat sich in Belgien juristische Unterstützung genommen. Der Anwalt Paul Bekaert sagte, er habe Puigdemot persönlich getroffen. Puigdemont sei in Belgien und habe ihn als Berater angestellt, bestätigte Bekaert am Montagabend dem TV-Sender VRT in einem Interview. Für Dienstag kündigte er eine Stellungnahme Puigdemonts an.

30.10.2017

Spanien

20:35 I SPON: Carles Puigdfemont: Anwalt - Ehemaliger Regierungschef Kataloniens ist nach Belfgien ausgereist

Der in Spanien wegen Rebellion angeklagte katalanische Ex-Regierungschef Carles Puigdemont ist nach Belgien ausgereist. Er habe dort am Montag mit einem Anwalt gesprochen, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Abend unter Berufung auf den Juristen. Unklar blieb zunächst, ob Puigdemont in Belgien Asyl beantragen will. Zu dieser Frage wollte sich Bekaert nicht äußern. Der belgische Staatssekretär für Asyl und Migration, Theo Francken, hatte diese Möglichkeit am Sonntag ins Spiel gebracht. Katalanen, die sich politisch verfolgt fühlten, könnten in Belgien um Asyl ersuchen, sagte der Politiker der nationalistisch-flämischen Partei N-VA dem flämischen Sender VTM News. Dies sei nicht unrealistisch. Ministerpräsident Charles Michel hatte einen möglichen Asylantrag Puigdemont hingegen als Thema bezeichnet, das "absolut nicht auf der Agenda" stehe.

Puigdemont hat sich so verrannt wie wie Barzani. Auch Saudi Arabien bietet sich als Asylland an. Dort fanden schon Idi Amin und Ben Ali Zuflucht. Andererseits ist Brüssel auch so etwas wie eine politische Sondermüll-Deponie und daher in Europa sicher die erste Adresse. TQM

18:16 | DWN: Separatismus der Regionen erhält in Europa starken Zulauf

In Europa fordern zahlreiche Regionen die Zentralregierungen heraus. Der Trend ist nicht nur für die jeweiligen Länder, sondern auch für die EU problematisch.

Nur eine Frage der Zeit, bis sich auch die Steirer auf den Weg machen. Leider ohne meine Lieblingsstadt Graz. Die sind zu hoch verschuldet. Da kannst seperatistisch glei wieder zusperren! TB

katalsep 

16:09 | sputnik: Wer profitiert eigentlich vom Konflikt in Katalonien?

Mit der Unabhängigkeitserklärung durch das katalanische Parlament hat der Konflikt zwischen den Separatisten in Barcelona und der spanischen Zentralregierung in Madrid am vergangenen Freitag einen neuen Höhepunkt erreicht.

Dazu passend - da schaust her: Katalanen-Chef soll nach Belgien geflüchtet sein! TB

Tuerkei

06:13 | FAZ: Hundert Akademiker in Deutschland von Türkei angeklagt

Die Türkei will Hunderte Intellektuellle vor Gericht stellen, die das Vorgehen von Sicherheitskräften in den Kurdengebiet kritisiert hatten. Viele der Angeklagten leben in Deutschland. Hunderte türkische Intellektuelle, die vergangenes Jahr einen Aufruf für Frieden in den Kurdengebieten unterzeichnet hatten, sollen einem Medienbericht zufolge wegen „Terrorpropaganda“ vor Gericht gestellt werden. Auch einigen in Deutschland lebenden Unterzeichnern des Appells vom Januar 2016 sei eine entsprechende Anklageschrift zugestellt worden, berichteten NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ am Sonntag unter Berufung auf die Dokumente.

29.10.2017

Ukraine   Spanien

10:10 I Sputnik: Ukraine: Nationalisten-Batallion will Separatisten in Spanien bekämpfen

„Jetzt, wo der Separatismus Spanien bedroht, betrachten wir es als unsere heilige Pflicht, den spanischen Brüdern zu helfen“, teilt ein Sprecher des sogenannten „Allukrainischen Verbands der Veteranen der Anti-Terror-Operation“ in einer Videoerklärung mit, die „an den spanischen König und das Volk“ gerichtet ist. 
„Brüder, die Ukrainer stehen euch beiseite! Spanien über alles!“, betont der Sprecher. Im Hintergrund ist ein Plakat mit dem Konterfei des spanischen Diktators Francisco Franco zu sehen. Franco hatte einst die Sprache und Kultur der Katalanen unterdrückt.

Sehr brav! Es ist nicht alles schlecht was aus der Ukraine kommt. Dort wären sie gut aufgehoben und könnten in einer "Blau-Gelben"-Division die Anarchisten bekämpfen. TQM

11:18 | Kommentare zu TQMs unglaublicher Aussage
(1) Partystürzer: Das meint ihr bitte jetzt aber nicht ernst oder?? Und ich hoffe auch, das ist nicht Redaktionsmeinung, denn da kann ich gleich wieder das Originell lesen. Da hat's ähnliche Stammtisch Kalauer. Die ukrainischen Nazis sollen die Katalanen abschlachten, und das findet TQM gut?

(2) Wow, offenbar wird seitens TQM ein Eingriff von „Aussen“ in Spanien herbeigewünscht. Es scheint, dass das Prinzip der Nichteinmischung bei ihm nur so lange gilt, als die „Anzugreifenden“, die Sympathie von TQM haben.

TQM hat am Sonntagmorgen besonders interessante Gedanken - vielleicht möchte er diese präzisieren? TB

(3) Na Prima, dann kommt die Legion Condor aus der Ukraine und wer soll das Thälmann Battalion stellen? Ja so kanns losgehen…

16;26 | TQM stellt klar
Ich werde mal versuchen die aufgeschreckte Sonntagsruhe im Paket zu beantworten:
1.) Ich verstehe die Unruhe grundsätzlich nicht. Wir sind ja nicht die sowjetische Prawda oder CNN. Muss es so etwas wie „eine Redaktionsmeinung“ geben???
2.) Es ist kein „Stammtisch Kalauer“, sondern etwas provokant aber ernst gemeint. Die „ukrainischen Neonazis“ beschiessen die Zivilisten im Donbass, morden in pseudo-nazistischen Uniformen, jagen Juden und verwüsten jüdische Friedhöfe. Über all das regt sich die BRD-Community nicht auf. Dann tritt eine Splittergruppe mit Christus-Ikonen und Franco Bilder auf und plötzlich fährt die historische Furcht ein???
3.) Das so ziemlich einzig Gute deutscher Außenpolitik der vergangenen 100 Jahre war, daß es ausnahmsweise im
Spanischen Bürgerkrieg auf der richtigen Seite stand und die Iberische Halbinsel vor dem todsicheren Kommunismus bewahrte. Wenn das Angehörige aus der Ex-Sowjetunion auch so sehen, dann begrüße ich das. Der „Eingriff von außen“ findet in Spanien sowieso statt. Unter anderem unterstützt Soros die Abspaltungstendenzen, als auch Linksextreme und Anarchisten, Freunde des Puidgemont, die sogar die spanische Botschaft in Athen besetzten. Wer für diese Szene, für Verfassungsbruch und Unrecht ist möge dies sein - ich bin es nicht.
4.) Bevor jetzt BRD-Bürger für das ganze „Guernica Schuld Trara“ Zentner Asche über sich streuen, sollten sie sich an die zornige Aussage Hitlers erinnern, der 1940 zu Mussolini sagte, daß er sich lieber 3,4 Zähne ziehen ließe, als nochmals mit Franco zu verhandeln. Siehe auch: http://www.zeit.de/1960/43/als-hitler-seine-meister-fand/seite-5
Nach 9-stündiger Verhandlung in Hendaye ließ Franco Hitler abprallen und unverrichteter Dinge abreisen. Spanien trat nicht in den Krieg ein, Franco beteiligte sich nicht an Kriegsverbrechen. Das katholische Spanien blieb frei von Kommunismus und 68er-Revolution und währte bis zu Francos Tod 1975 - 30 Jahre länger als Hitlers 1000-jähriges Reich. Die spanischen Städte wurden nicht zerstört und Franco-Spanien war Verbündeter der rechten südamerikanischen Ländern, die immerhin auch die Wertschätzung des Franz Josef Strauß genossen. Also bitte - etwas weniger Furchtsamkeit - nicht jeder deutsche Schatten ist „böse“!

Grossbritannien

08:13 | guardian: Home Office letter tells EU citizen to ‘go home or go elsewhere’

The Home Office is warning EU nationals held in detention centres that they should leave the UK to “avoid becoming destitute”, in the latest instance of a hardened tone towards citizens from European countries.

Diesem Wunsche werden die doch gerne nachkommen, gell? TB

katalsep

20:17 | focus: Daniel Brühl: „Gräben in Katalonien werden jeden Tag tiefer“

Der deutsch-spanische Schauspieler Daniel Brühl ist in Barcelona geboren. Deswegen betrifft der Katalonien-Konflikt auch ihn. Veränderungen kann er bereits in seinem persönlichen Umfeld feststellen.


11:26 | staatsstreich: Was die Abspaltung Kataloniens problematisch machen würde

Wenn die Katalanen ein “Volk” auch nur im weiteren Sinn sind, haben sie das Selbstbestimmungsrecht und damit auch eines auf Sezession, tendenziell. Es stellt sich aber die Frage, warum die Separatisten nur etwa die Hälfte der Einwohner mobilisieren konnten und welche Folgen die Unabhängigkeit für diese konkret hätte. “Plattgemacht, aber frei” ist ein wenig erstrebenswertes Ziel – schon gar nicht für in Katalonien lebende “Spanier”.


06:48
 | SZ: Madrid ruft Puigdemont zur Teilnahme bei Neuwahl in Katalonien auf

Der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat in einer TV-Ansprache zur "Gründung eines freien Landes" aufgerufen. Per Veröffentlichung im Amtsblatt ist die katalanische Regierung seit Samstagmorgen offiziell entmachtet. 150 Mitglieder der katalanischen Regierung mussten gehen, die Amtsgeschäfte übernimmt laut El País Spaniens Vizepremierministerin Soraya Sáenz de Santamaría.
Nach Ansicht der spanischen Zentralregierung soll Puigdemont bei der geplanten Neuwahl in der Region teilnehmen.

08:16 | Der Partystürzer
Das kann Puigdemont nie tun und sitzt damit zwischen zwei Stühlen. Wenn er nicht teilnimmt, die Wahl aber stattfindet, und die Separatisten "abgewählt" werden, dann liefe es auf einen Bürgerkrieg hinaus, weil die Katalanen – ähnlich Madrid den Volksentscheid – das Ergebnis für null und nichtig erklären müssten. Das geht halt nur mit Gewalt. Wenn er doch teilnimmt, dann entkräftet er damit die Unabhängigkeitserklärung. Die einzige Möglichkeit wäre, dass er einen eigenen Wahltermin ansetzt. VOR dem von Spanien oktroyierten.

28.10.2017

Italien   Russland

13:03 | DWN: Italien wagt einen Neuanfang im Dialog mit Russland

Seit neun Jahren stellt das Wirtschaftsforum in Verona eine wichtige Plattform dar, um die Geschäftsbeziehungen zwischen Russland und Italien zu vertiefen. Während der Sanktionen hat sich das Forum als eine der wenigen verbleibenden Institutionen erwiesen, die Unternehmen überhaupt noch zum Dialog mit Russland nutzen konnten.

katalsep

12:19 | contra-mag: Katalonien-Krise – wie geht es weiter?

Die Provinzregierung Kataloniens wurde abgesetzt, Madrid regiert nun direkt und die EU hat völlig falsch reagiert. Wie geht es weiter? Kommt ein gewaltsamer Widerstand gegen die spanische Zentralgewalt?

Man hört, das Puigdemont angeklagt weden soll und das nicht wegen seiner Frisur! Obwohl diese .....! TB

12:50 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
(1) Ihr Kommentar ist richtig geil, hab mich totgelacht. Dachte nämlich auch schon: Ein Rebellionsführer darf NIEMALS so eine Frisur haben, sollte schon eher ausschauen wie der gute, alte Ché!!

(2) Wie. Die Beatles hatten auch solch eine Frisur. Voll Retro, der Look.

12:20 | Kommentar zur Katalonien-Krise
Mit Sorge ist die Entwicklung in Katalonien zu betrachten. Was man fast in allen Verlautbarungen aber vermisst, ist die Antwort wie der Entscheid von Madrid durchgesetzt werden wird. Eines ist sicher, wortgewaltige Erklärungen wie, „abgesetzt“, „verboten“, „illegal“ dürften für sich allein keine Wirkung erzielen. Ein Beschluss allein hilft nichts, man muss ihm Nachachtung verschaffen. Die Worthülsen müssen durch Macht (sprich: Gewalt) mit Inhalt gefüllt werden. Genau da beginnt die grösste Sorge. Wird ein Widerstand in der Bevölkerung vorhanden sein? Wenn ja, wird er aktiv werden? Wird die Regionalgewalt (Polizei) sich Madrid unterordnen? Klar ist, dass auch die Bevölkerung in Katalonien in der Sache gespalten ist. Machtdemonstrationen führen unweigerlich zu Verhärtungen und Verstärkung eines Widerstandes.
Bisher war auch wenig darüber zu lesen, wie z.B. die Basken die Entwicklung in Katalonien sehen.
Auch wenn ich alles gerne sehe, was die Zentralmacht aus Brüssel untergraben könnte, so wird mir bange darüber, wie sich da die Zukunft entwickelt. PS: Das dürfte sich auch auf die Finanzmärkte auswirken und wetten dass einige daran verdienen.


09:01
 | welt: Katalonische Regionalregierung soll abgesetzt werden

Die spanische Zentralregierung will den eskalierenden Konflikt mit den Separatisten in Katalonien mit der Absetzung der gesamten Regionalregierung beenden. Diese Maßnahme werde wohl heute nach der Veröffentlichung im Amtsblatt wirksam, teilte die Zentralregierung der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit.

27.10.2017

katalsep

19:00 | SZ: Spanischer Senat billigt Zwangsverwaltung von Katalonien

Der Senat in Madrid hat mit großer Mehrheit dafür gestimmt, Katalonien unter Zwangsverwaltung zu stellen. Am Abend wird das spanische Parlament zusammentreten, um über erste Zwangsmaßnahmen zu beraten. Am Nachmittag hatte das Regionalparlament in Barcelona einem Antrag zugestimmt, mit dem eine "unabhängige Republik" gegründet werden sollte.

.... immer Probleme mit dem Pack.... mit den Eliten hat man solche Probleme nicht. TS

19:53 | Leseratte:
Sagte ja schon unser damaliger Not-my-President, der Gauckler: Nicht die Eliten, das Volk ist das Problem!

 

17:11 | ET: Katalanisches Regionalparlament erklärt Katalonien zum unabhängigen Staat

"Wir erklären Katalonien zum unabhängigen Staat in Form einer Republik", hieß es in einer Resolution des katalanischen Parlaments.

Der geopolitische Hintergrund dieser "Staatsgründung" ist sehr interessant, da bei dieser Angelegenheit auch der liebe Herr Soros eine gewisse Rolle spielte.

 

16:33 | spiegel: Katalanisches Parlament stimmt für Unabhängigkeit

Der Konflikt mit der spanischen Regierung spitzt sich dramatisch zu: Das katalanische Parlament hat mit 70 zu 10 Stimmen für die Unabhängigkeit der Region votiert. Die Opposition boykottierte die Abstimmung.

13:37 | op24: Live: Demonstration für die Unabhängigkeit in Barcelona

Kommentar des Eisenders:
Jetzt erst recht. Das deutsche Volk soll sich ein Beispiel an Katalonien nehmn und JETZT auf die Strasse gehen. Die Strasse gehört dem Volk.

Deshalb zahlen wir auch immer schön brav unsere Prakgebühren an die Obrigkeit, weil die Strasse ja uns gehört? TB

26.10.2017

18:00 | wnd: Plot to replace Europeans with refugees exposed

Millions of migrants mostly from Africa and the Middle East have swarmed Europe in the last three years – the result of what has been explained by world leaders as a war-driven “refugee” crisis.

Welche deutschsprachige Zeitung das einmal schreiben wird, das ist die Frage! TB

569

16:31 | sputnik: Österreich-Ungarn - neues Machtzentrum Europas?

Ungarn erwartet eine engere Kooperation mit Österreich unter dessen neuer Regierung. Besonders in Bezug auf „Migration und die Rolle Mitteleuropas in der EU“ sieht Budapest Gemeinsamkeiten. Experten gehen von einer Annäherung zwischen Österreich, Ungarn und den Visegrád-Staaten und einer Neupositionierung Wiens in Europa aus.

Ein Freund schrieb im Link-Zusendungsmail: Wir Österreicher sind ein Volk, das mit Zuversicht in die Vergangenheit blickt! Stimmt!
Aber im Enrst jetzt: so lange sich die meisten österreichischen Politiker vor Vysegrad eher fürchten als beachten, kann das nix werden mit dem Wiederaufleben des alten Traumes! TB

Die fürchten sich, weil sie in schlechter Gewohnheit und Bequemlichkeit an der BRD hängen. Österrreich der Appendix, vom einstmals großen DM-Bruder. Jetzt ist aber das Euro-Jamaika-Zuwnderungsland Leithammel für alles Schlechte was die EUdssr zu bieten hat. Mit gutem Grund soll sich Österreich den Kronländern zu wenden - nicht nur aus Sentimentalität, sondern weil die offenbar in 50 Jahren Kommunismus nicht annährend so gehirngewaschen wurden, wie die "Westdeutschland" in 70 Jahren Besatzung und Umerziehung! Traurig, aber wahr!  TQM

katalsep

16:21 | FAZ: Verwirrung in Barcelona

In Katalonien ist auf einmal von vorgezogenen Wahlen die Rede. Sogar ein Termin wird schon genannt. Doch Regionalpräsident Carles Puigdemont verschiebt immer wieder seinen klärenden Auftritt. 

Italien 

11:15 | voe: Italian psychiatrist: Italy could soon look like Nigeria and could completely lose control

The psychiatrist was referring to the influx of hundreds of thousands of migrants into Italy. He said his country is heading towards a “completely out of control society” and that he “dares not to think about the effects of half a million migrants on Italy’s cities”. According to him “they come from a place with a high crime rate where human life is of little value”.

Wir alle erinnern uns mit Schaudern an die Videos aus Süd-italien, wo marodierende Schwarz-Banden öffentliche Infrastruktur und privates Eigentum zerstört haben. Das dürfte jetzt modus operandi werden! TB

25.10.2017

12:39 | RT: "Europäische Werte" - Von George Soros und EU finanzierte Lobbygruppe nimmt nun RT-Gäste ins Visier

McCarthy kehrt als "Liberaler" wieder: Eine von George Soros, der EU und den USA finanzierte Lobbygruppe mit dem treffenden Namen "European Values" hat 2.327 prominente Gäste von RT als "nützliche Idioten" deklariert und zum medialen Abschuss freigegeben.

Das ist noch gar nichts gegenüber dem was sich "definitely not my president" VanderBellen vorige Woche geleistet hat. Bei der Beauftragung Kurz' eine Regierung zu bilden hat er gemeint, dass er darauf achten würde, dass die "in der Verfassung festgelegten europäischen Werte" eingehalten würden. Mit einer derartigen Selbstverständlichkeit, als ob solche Werte wirklich in der Verfassung stünden! Ein Mensch der derart schlampös mit der Wahrheit umgeht, verletzt wiederum meinen Werterahmen und gehörte abgesetzt! TB

24.10.2017

Italien

19:10 | Sputnik: Referenden auf "unkatalanische" Art

Bei Referenden in zwei nördlichen Gebieten Italiens – Venetien und der Lombardei – hat die absolute Mehrheit für weiter reichende Autonomierechte dieser Regionen gestimmt, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Dienstag.

Schweden

14:18 | wb: Schock-Prognose: Schweden wird bis 2030 Entwicklungsland sein

Laut jüngstem UNO-Bericht sackt Schweden seit 2010 immer rascher auf Entwicklungsland-Niveau ab und wird bis 2030 von Ländern wie Kuba, Mexiko, den baltischen Staaten oder Bulgarien überholt werden.

23.10.2017

Ungarn

20:00 I Sputnik: Ungarns Regierungschef Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur "migrantenfreien Zone"

„Man hat diesen Plan geschmiedet, der aus Europa einen Mischkontinent machen will.“ Ost- und Mitteleuropa leiste aber Widerstand, meinte Orban unter Hinweis auf Ungarn, Tschechien, die Slowakei und Polen. Diese lehnen EU-Quoten zur Verteilung von Asylbewerbern ab.

Absolut präzise und auf den Punkt gebracht. Stattdessen formiert sich in Berlin, Hauptstadt Jamaikas, das letzte Aufgebot der West-Blockparteien. Schauen wir mal, ob sich Kurz in Österreich weiterhin an Berlin und München anklammern wird, oder in Richtung Budapest steuert!? TQM

Deutschland   Frankreich

07:56 | mm: Jetzt wird es richtig teuer

Die französische Politik denkt strategisch. Als Nächstes auf dem Programm: die Schwäche der deutschen Politik ausnutzen, um die eigenen Schulden loszuwerden.

Merkel und Macron: die zentralistischen M+Ms kosten uns doppelt Ms: Mammom und Moneten! TB

Italien
06:32
 | FAZ: Lombardei und Venetien stimmen für größere Autonomie

Die beiden norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien haben in Volksabstimmungen am Sonntag mit überwältigenden Mehrheiten für eine größere Autonomie von der Zentralregierung in Rom gestimmt. Nach in der Nacht veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen stimmten in der Lombardei 95 Prozent für eine Ausweitung der Autonomie, auch in Venetien habe eine überwältigende Mehrheit dafür gestimmt, erklärten lokale Verantwortliche. Die Wahlbeteiligung betrug in der Lombardei 40 Prozent, in Venetien beteiligten sich 57 Prozent der Wahlberechtigten.

22.10.2017

Italien

12:03 | FAZ: Italiens Norden will mehr Autonomie

Die Krise in Katalonien wirft ihre Schatten: Auch in Italien stehen heute in zwei der wirtschaftsstärksten Regionen Referenden über mehr Autonomie an. Doch dort gibt es einen wichtigen Unterschied.

Grossbritannien

09:15 | cash: Laut Studie würde «harter» Brexit Haushalte 260 Pfund kosten

Ein Ausstieg Grossbritanniens aus der EU ohne Brexit-Abkommen würde einen britischen Privathaushalt einer Studie zufolge pro Jahr durchschnittlich um 260 Pfund mehr belasten. Das sind etwa 330 Franken.

Ein Verbleib in der EU kostet unseren Haushalten mehr - und das monatlich! TB

22.10.2017

katalsep

08:56 | achtgut: Katalonien-Konflikt: Merkels nächste Ruine

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat bekannt gegeben, dass er Kataloniens Regierung entmachten und die Region von Madrid aus verwalten möchte. Das erlaubt ihm zwar ein Artikel in der Verfassung, der aber in den vergangenen 40 Jahren noch nie angewandt wurde, was deutlich macht, wie ungewöhnlich der Schritt ist.
Am Freitag verlangte er Neuwahlen. Währenddessen tagten in Brüssel die Staats- und Regierungschefs der EU – und die meisten hatten dazu nichts zu sagen, was sie als höhere Einsicht ausgaben, was tatsächlich aber wohl eher Ausdruck einer Eigenschaft ist, wie so typisch scheint für diese Generation von Berufspolitikern: Sie sind überfordert. Sie wissen weder ein noch aus.

06:48 | SZ: Puigdemont scheut die ultimative Eskalation

Auf den Straßen Barcelonas demonstrieren die Massen, doch Kataloniens Regionalpräsident gibt sich bei einer TV-Ansprache weniger kämpferisch als seine Unterstützer erwarten. Eine Lösung, bei der alle Seiten ihr Gesicht wahren können, schlägt er aus.

21.10.2017

katalsep

19:45 | ET: Über 400.000 Katalanen protestieren in Barcelona gegen Madrid

Aus Protest gegen das Vorgehen der spanischen Zentralregierung gegen die Regionalregierung von Katalonien sind in Barcelona hunderttausende Menschen auf die Straße gegangen. Die katalanische Polizei bezifferte die Zahl der Protestteilnehmer am Samstagabend auf rund 450.000. Sie protestierten gegen die von Madrid eingeleitete Entmachtung der Regionalregierung und forderten die Unabhängigkeit für Katalonien. In Sprechchöre riefen sie „Freiheit“ und „Unabhängigkeit“.

Tschechien

17:06 | ET: Teilergebnisse: Deutlicher Rechtsruck bei Parlamentswahl in Tschechien

 Nach Auszählung in knapp 31 Prozent der Wahllokale kam Babis' ANO-Partei auf 31,69 Prozent der Stimmen, die islamfeindlichen SPD erhielt 11,58 Prozent der Stimmen. Die CSSD bekam demnach nur noch 7,85 Prozent.

katalsep

 13:55 | faz: Spanien leitet Entmachtung von Regionalregierung ein

Die spanische Zentralregierung hat die Übernahme der Regierungsgewalt in Katalonien und damit die Entmachtung der Separatisten eingeleitet. In einer Sondersitzung habe das Kabinett am Samstag beschlossen, Artikel 155 der Verfassung zu aktivieren, sagte Ministerpräsident Mariano Rajoy in Madrid. Es solle eine Neuwahl in Katalonien stattfinden.

 

Ukraine

 13:01 | ET: Nach Protesten: Ukrainischer Präsident kündigt Schaffung von Anti-Korruptions-Gericht an

Hunderte Demonstranten campieren seit Tagen vor dem ukrainischen Parlament und protestieren gegen die Korruption im Land. Nun hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko die Schaffung eines Anti-Korruptions-Gerichts angekündigt.

Kiewer Maidan-Platz lässt grüßen!

 

Ukraine

10:28 I Jerusalem Post: Honoring of antisemites a problem, says ambassador to Ukraine

Eliav Belotzercovsky, israelischer Botschafter in Kiew, sagte anläßlich einer hebräischen Sprachkonferenz in Odessa, daß das Phänomen der Verehrung von Antisemiten in der Ukraine nicht im Interesse Israels sei. Zahlreiche jüdische Organisationen beschwerten sich über die Errichtung einer Statue in der Westukrainischen Stadt Vinnitsa, die den Führer der Ukrainischen Volksrepublik Petliura ehrt, unter dessen Regentschaft von 1918-21 35-50000 Juden Opfer von Pogromen wurden. "Israel", so der Botschafter, "hat ein sympathisches Gehör für die Ukraine und es gibt einen konstanten Austausch über diese Probleme mit der Regierung." Israel verhielt sich zu den zahlreichen Vorkommnisssen ruhig, da es neutral im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sein möchte.

Das müßte zum Beispiel der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien nicht. Immerhin war die Westukraine Teil der Habsburger-Monarchie. Statt das "autoritäre Putin-Russland" schriftlich anzuprangern, wäre es angebrachter zu erklären, wer zwischen Lemberg und Moskau Anti-Semitismus und Neo-Nazismus zum politischen Stilmittel erhebt um dem ukrainischen "Failed State" einen pseudo-patriotische Genesis zu verleihen. TQM

Frankreich

08:06 | ET: Französische Nationalversammlung stimmt für Abschaffung der Vermögensteuer

Die französische Nationalversammlung hat den Weg für die Abschaffung der Vermögensteuer frei gemacht. Mit 77 gegen 19 Stimmen votierten die Abgeordneten am Freitagabend für die Umwandlung der Steuer (Impôt de solidarité sur la fortune, ISF) in eine reine Abgabe auf Immobilienbesitz. Die Gegenstimmen kamen aus dem linken Lager. Die Abschaffung der Vermögensteuer ist eines der zentralen Projekte von Präsident Emmanuel Macron.

Scheinbar haben die Worte bei den Reformgegner gewirkt, "Faulenzer, Zyniker, Extreme" ... sicher das wirkt oder meinte er ein anderes Klientel? Sein Klientel hat er in jedem Fall bedient. Das ist das schöne an dieser Form der Demokratie ..... man bestellt, zahlt und bekommt umgehend was man sich wünscht. TS

katalsep

06:29 | FAZ: Spanische Regierung kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Separatisten an

Die Katalonien-Krise tritt in eine entscheidende Phase: Die spanische Regierung kommt am Samstag in Madrid zusammen, um Zwangsmaßnahmen gegen die Regionalregierung in Barcelona zu beschließen. Ministerpräsident Mariano Rajoy sagte am Freitag am Rande des EU-Gipfels in Brüssel, die Maßnahmen zur Beendigung der katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen seien mit zwei der drei stärksten Parteien der Opposition abgesprochen worden.

Was sind „nationalistische Egoismen“? Ein paar hunderttausend Egoisten gehen auf die Straße? Die Spanier planen gerade einen lustigen Flächenbrand. TS

20.10.2017

Tschechien

17:23 | jouwatch: Tschechien wählt – auch hier liegen die Eurokritiker vorne

 

Am kommenden Wochenende wird in Tschechien ein neues Parlament gewählt. Zum Entsetzen von Brüssel zeichnet sich auch hier ein deutlicher Gewinn der Euroskeptiker ab. Prognosen zufolge liegt die Bewegung „Aktion unzufriedener Bürger“ kurz ANO genannt, in Führung. Sie bringt es unter ihrem Spitzenkandidaten, dem Milliardär Andrej Babiš, in den letzten Umfragen auf 25 Prozent.

 

Italien

14:42 | diepresse: Lombardei will so schnell wie möglich Autonomie erlangen

Italiens Regionen Lombardei und Venezien halten am Sonntag Autonomie-Referenden ab. Grund für die Bestrebungen sind die hohen Steuerabgaben nach Rom.

Wir dachten immer, dass Brüssel die Nationalstaaten vernichten möchte, aber jetzt steht Europa vor dem Ende der Nationalstaaten durch regionalen Seperatismus.

15:31 | Leserkommentar Sowohl Katalonien als auch die Lombardei und Venezien sind sehr schöne Landstriche. Ein lohnenswertes Ziel zum auswandern. Wenn das ohne EU geht, warum eigentlich nicht? In der Lombardei kann man sich im Bereich der Alpen auch sehr gut vor dem Terror, dem Islam und dem neuen Kaiser verstecken....

 

 katalsep

Handelsblatt: Neuwahlen in Katalonien im Januar

Die zwei großen spanischen Volksparteien haben sich auf einen baldigen Urnengang als Teil der Maßnahmen geeinigt, die Katalonien unter Zwangsverwaltung stellen sollen. Der spanische Senat muss das aber noch absegnen.

Widerstand erzeugt Terror und Terror erzeugt Widerstand. Die Entspannung wird von keinem der beiden Parteien angestrebt. Selbst Neuwahlen bilden nicht den Willen des Volkes ab, den hier bleibt immer der Geschmack des Wahlbetrugs und die Stimmenthaltung Einzelner oder Vieler führt zum Verfälschen des Ergebnisses. Der Druck des Staates erzeugt den Gegendruck der Bevölkung, kommt es zu dem angekündigten Banken-Sturm kann diese Bewegung das restliche Spanien in den Abgrund reißen. Es ist jedoch die einzige aussagekräftige Möglichkeit der Bevölkerung einen Gegendruck zur Regierung aufzubauen und dieser wäre gewaltfrei. TS

 

Italien

09:59 | mises: Autonomie-Referenden in Venetien und der Lombardei: nur eine Volksbefragung?

Nach dem Referendum in Katalonien blickt ganz Europa nach Spanien. Kein Tag vergeht ohne eine neue Nachricht von der iberischen Halbinsel, seitdem die Katalanen über die Unabhängigkeit ihrer Region abgestimmt haben. Über die Referenden in den italienischen Regionen Lombardei und Venetien, die am 22. Oktober stattfinden, hört man dagegen vergleichsweise wenig. Bis auf einige Artikel in der benachbarten österreichischen Presse bleibt es außerhalb Italiens still im Blätterwald.

 

katalsep

09:07 | focus: Katalanische Separatisten planen Banken-Sturm

Die Situation in Spanien spitzt sich zu. Der katalanische Regierungschef Puigdemont hat das Ultimatum der spanischen Regierung verstreichen lassen, er droht mit einer faktischen Erklärung der Unabhängigkeit, sollte aus Madrid kein Dialogangebot kommen. Madrid wiederum droht mit Rücknahme der katalanischen Autonomie.

19.10.2017

katalsep

17:01 | ET: Katalanische Parlamentspräsidentin: Europa kann nicht mehr wegsehen

Ein großer Teil der katalanischen Gesellschaft frage sich, "wie lange die europäischen Institutionen die offenkundige Verletzung von Grundrechten in einem der Mitgliedstaaten der Europäischen Union noch ignorieren" werden, so die Präsidentin des katalanischen Parlaments.

Beginnt die EU zu bröckeln oder wird Katalonien ein zweiter Kosovo?

Spanien

13:48 I SPON: Spanien kündigt Zwangsmaßnahmengegen Katalonien an

Ministerpräsident Mariano Rajoy zog damit in einer Erklärung die Konsequenzen aus der Weigerung der Regionalregierung von Carles Puigdemont in Barcelona, auf sein Ultimatum einzugehen. Rajoy hatte der katalanischen Regionalregierung eine Frist bis Donnerstagmorgen gesetzt, um formell den Verzicht auf die Unabhängigkeit zu erklären.
Erst wenige Minuten vor Fristende um 10 Uhr veröffentlichte Puigdemont eine Antwort. Darin erklärte er sich lediglich zu Gesprächen bereit und drohte mit der Unabhängigkeit: "Wenn die Staatsregierung weiterhin den Dialog verhindert und die Repression fortsetzt, kann das katalanische Parlament die formelle Unabhängigkeitserklärung beschließen, wenn es dies für angemessen hält."

Puigdemont kann zusammenpacken. Rücktritt und Neuwahlen, oder er hat die Reginalverwaltung auf dem Gewissen und kann sich einen Speaker´s Corner in der Fußgängerzone Barcelonas einrichten. TQM

Tuerkei Deutschland

07:57 | Focus: Merkel will bei Gipfel Finanzhilfen für die Türkei infrage stellen

Beim EU-Gipfel in Brüssel will Bundeskanzlerin Angela Merkel an diesem Donnerstag mit ihren Kollegen über Möglichkeiten zur weiteren Reduzierung der Finanzhilfen für die Türkei reden. Nach Angaben aus deutschen Regierungskreisen könnte mit einem solchen Schritt auf die andauernde Inhaftierung von Journalisten und Menschenrechtlern in dem Land reagiert werden. Eigentlich sind der Türkei für den Zeitraum 2014 bis 2020 sogenannte EU-Heranführungshilfen in Höhe von 4,45 Milliarden Euro versprochen.

4,45 Milliarden Euro, selbst wenn sie wertlos sind ... für die Türkei, um diese an die EU heranzuführen. Bekommen die Ziegen und Esel dort jetzt einen Katalisator oder für was ist dieses Geld? TS

Spanien

06:50 | BBC: Catalonia: Spain ultimatum looms over independence push

Artikel 155 der Spanischen Verfassung von 1978 erlaubt es der Zentralregierung in Madrid im Krisenfall die direkte Verwaltung der Regionen zu übernehmen. Dies wurde seitdem noch nie wahrgenommen, aber heute um 10:00 Uhr läuft die Frist die Madrid setzte ab. Puigdemont muß sich nun deklarieren. 

Sollte er die Unabhängigkeit erklären, so wird Katalonien unter Direktverwaltung gesetzt. Madrid beharrt darauf über den Grad der  Selbstverwaltung im Parlament in Madrid zu diskutieren, jedoch keine verfassungswidrigen Schritte Barcelonas zu akzeptieren. 
Puigdemont versuchte Madrid vor vollendete Tatsachen zu stellen und dachte, daß er am Drücker säße. Nun ist er selber in einer loose-loose Situation. Die Spanier hatten genug von Immobilien- und Wirtschaftskrise, Auswanderung und Arbeitslosigkeit jenseits der 25%. Die zarte Erholung wegen der  Abenteuerlichkeiten weniger Selbstdarsteller zu ruinieren, wird es nicht spielen. Soll ein harter Kern von 2-300.000 in Barcelona demonstrieren - ein failed State in Spanien ist es der großen Mehrheit nicht wert. TQM

18.10.2017

Frankreich

17:27 | heise: Macrons Vermögenssteuer: Der Staat verzichtet auf 3,2 Milliarden

Kommentar des Einsenders
Manchmal hat Macron einfach recht. Wer in seinem Leben Vermögen anhäuft, dürfte dies meistens durch sein Handeln erzielt haben, d.h. er hat dafür Einkommenssteuer geleistet. Dieses Vermögen nochmals besteuern, nachdem es ein Besitzstand ist, wirkt wie Doppelbesteuerung. Natürlich entsteht da Gegnerschaft durch Personen, welche das Vermögen lieber umverteilt hätten. Was umverteilt ist, steht aber nicht mehr für Investitionen zur Verfügung.

Griechenland
09:31
| griechenland-blog: Griechenlands Problem ist … der Staat

".... Ihr alle, die ihr denkt, ohne diese unglücklichen mittelständischen Hungerleider, die bei den Gelüsten des Staates auf Steuern ihr Leben riskieren, werde es eine Wirtschaft geben, seid lächerlich. Ihr alle, die ihr denkt, das Wachstum werde von den Firmen der 50 – 1.000 Beschäftigten also von jenen Firmen kommen, die läppische 2,5% der Arbeitsplätze der produktiven Wirtschaft unterhalten, seid lächerlich. Selbst wenn sie sich verdoppeln würden, werden wir eine Verbesserung der Arbeitslosigkeit von weniger als 3% haben! Wenn dagegen die Gesellschaft die sehr kleinen Unternehmen der 1 – 3 Personen umarmt und diese im Schnitt nur 0,25 Personen einstellen, werden wir die Arbeitslosigkeit auf Null bringen!"

War kurz versucht, diesen Beitrag unter Theorien und Konzepte zu bringen. "Small is beautiful" ...Wie schön wäre es, wenn es uns gelänge, Kohr/Illich (Kleinheit/Unmittelbarkeit) mit Mises/Hayek (Geld, Praxeologie....) zu verbinden. Ein ordentlicher Schuss Lorenz/Eibl Eibesfeldt wäre ebenfalls empfehlenswert. HP

16.10.2017

Grossbritannien

19:34 | RT: Großbritannien: Labour-Jugend sorgt mit Beschluss zum NATO-Austritt für Furore

Die Jugendorganisation der Labour Party sorgt in Großbritannien für Schlagzeilen: Auf ihrem Jahreskongress am Wochenende forderte sie den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der NATO. Das Militärbündnis sei eine imperialistische Macht, die zur Unsicherheit im In- und Ausland beitrage.

.. im Grunde haben Sie recht. TS

Frankreich

19:06 | RT: Götterdämmerung in Paris - Macron und der Ausverkauf Frankreichs

Selten wurde ein junger Politiker so über den grünen Klee gelobt, wie der französische Präsident Emmanuel Macron. Doch das war bevor er zum Präsidenten gewählt wurde. Mittlerweile befinden sich seine Umfragewerte im freien Fall. Auf den Straßen Frankreich gärt es wieder.

französisches Sternchen.... oder Schnuppe. Die Reformer aller Länder, nicht nur in Frankreich, sollten eigentlich als Potjomkisten betitelt werden. TS

Spanien

07:34 | BBC: Catalonia: Independence deadline approaches for Puigdemont

Der katalanische Ministerpräsident Puigdemont muß in wenigen Stunden, nämlich bis 10:00 Uhr erklären, ob er die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt hat, oder nicht. Dann läuft die Frist Madrids ab. Falls er erklärt, daß er die Unabhängigkeit ausgerufen hat, dann wird Madrid die Regionalregierung des Amtes entheben und Katalonien unter direkte Verwaltung Madrids stellen. Falls er meint, daß es doch keine Unabhängigkeitserklärung war, dann bleibt die Regionalregierung im Amt. Die EU kündigte bereits an, daß ein unabhängiges Katalonien nicht Teil der EU wäre. Puigdemont hat jedoch Koalitionspartner, die einen Verzicht auf die Unabhängigkeit kaum akzeptieren werden.

Er sitzt jetzt richtig schön in der Zwickmühle. Hoffentlich erklärt er die Unabhängigkeit und wird  mitsamt seiner Regierung aus Madrid abserviert. Madrid hat Brüssel im Rücken und Rajoy weiß, daß er die ganz harte Linie mit der Billigung Brüssels fahren kann. Nicht etwa weil in Brüssel ehrenwerte spanische Patrioten sitzen, sondern weil ihnen nach Brexit, Schottland, Flandern, etc. viele EU-Staaten auseinanderfallen könnten. Eine solche Aufspaltung der EU mag reizvoll klingen, jedoch hat der katalanische Nationalismus einen Linksdrall der sich keinerlei Symnpathie verdient. So wundert es nicht, das militanteste Anarchisten in Athen in einer Pro-Katalonien-Aktion die spanische Botschaft besetzten. Teil der Regierungskoalition ist die CUP. Dazu auf Wikipedia folgende Charakterisierung: Candidatura d’Unitat Popular (Kandidatur der Volkseinheit – CUP): Die linksradikale CUP bezeichnet sich in ihrem Wahlprogramm selbst als „basisdemokratische politische Organisation nationaler Prägung, die auf dem gesamten Territorium der Katalanischen Länder aktiv ist und für einen von Spanien unabhängigen, sozialistischen, ökologisch nachhaltigen, territorial ausgeglichenen und von jeder Art paternalistischer Dominanz freien Staat arbeitet“. Sie befürwortet eine einseitige Erklärung der Unabhängigkeit von Spanien. Die Partei ist seit den Parlamentswahlen 2012 im Parlament vertreten und konnte mit der Wahl 2015 ihre Sitzanzahl mehr als verdreifachen.  Una, Grande y Libre! TQM

14.10.2017

Ukraine

08:24 I Sputnik: Deshalb sollte Poroschenko die Hand abgehackt werden - Timoschenko

„Ich dachte, ob der Zynismus Grenzen hat, als ich mir anschauen musste, wie der Präsident der Ukraine mit Soldaten Borschtsch (ukrainische Suppe – Anm. d. Red.) isst und erzählt, wie lecker das Essen in seiner Familie zuhause gekocht wird, und dabei Machenschaften durchführt und eine enorme Menge an Finanzressourcen aus nur auf Papier existierenden Armeevesorgungs-Verträgen wäscht“, sagte sie in einem Interview für einen ukrainischen Fernsehsender.
Sie kommentierte ferner die Worte von Poroschenko, man sollte Dieben in der Armee die Hände abhacken. „Als ich hörte, dass er allen Korrupten in der Armee die Hände abschlagen lassen will, dachte ich mir – wie wird er denn ohne Hände auch weiter für solche Verträge sorgen?‘“.

Timoschenko selber steckte im tiefsten Korruptionssumpf. Alleine bei einem Offshore-Bohrinsel Auftrag an eine Firma in Singapur, sollen 800 Mio. USD "Verschwunden" sein. Im Zuge ihres Abgangs als Regierungschefin, unternahm sie einen Frachtflug nach Abu Dhabi - angeblich mit Paletten Bargeld, so wie der tunesische Präsident Ali und andere Räuber-Häuptlinge der "Westlichen Wertegemeinschaft" die sich vergoldet zurückziehen durften. TQM

10:12 | Bambusrohr zur Timoschenko
Da hat die Timoschenko aber einen guten Riecher für Geschäfte (Korruption) bewiesen, das muss man ihr lassen. Nach dem Fall des eisernen Vorhanges hatte sie zunächst mit dem Vertrieb von illegalen Pornofilmen ihre ersten $ verdient, hat diese wohl gewinnbringend investiert und geht nun vorzeitig in den vergoldeten Vorruhestand.

Grossbritannien

08:07 | Handelsblatt: Nick Clegg ruft zur Konterrevolution auf

Die Verhandlungen in Brüssel stocken, die britische Wirtschaft leidet. Ex-Vizepremier Nick Clegg will nun den Brexit mit einem ungewöhnlichen Plan stoppen: Die Briten sollen die Tories unterwandern.

Schön langsam gewinne ich den Endruck, die Briten sind nur für Anlandungen oder Teepartys zu gebrauchen. Sie hätten die einmalige Chance die EU aufzumischen .... TS

13.10.2017

Frankreich

15:25 | ET: Frankreich will militärische „Großmacht“ bleiben – Macron warnt vor internationaler „Eskalation“

Frankreich will militärische „Großmacht“ bleiben. Das sieht die neue Verteidigungsstrategie vor, die Ministerin Florence Parly am Freitag in Paris an Präsident Emmanuel Macron übergab.

... eine ewiger Wunschtraum .... TS

Ukraine

07:02 | RT: "Cries from Neanderthal cave" Czech Republic&Ukraine trade jibes over Crimea

Nachdem der ukrainische Premierminister Groysman über den tschechischen Präsidenten Zeman sagte, daß "ein geistig gesunder Mensch nie so etwas gesagt hätte, ein Geisteskranker schon." - dies als Reaktion auf Zemans Kommentar, wonach sich die Ukraine mit dem Wegfall der Krim abfinden müsse - kam nun die Reaktion aus Prag. Sie erfolgte durch den Präsidentensprecher Zemans: "Ich halte die rüpelhaften Attacken ukrainischer Politiker gegen den Präsidenten der tschechischen Republik für Rufe aus der Höhle des Neanderthals. Sie haben keinen Platz in einem modernen Europa."

Die Maidan-Junta ist ein Haufen krimineller, sinistrer Figuren mit überwiegend einschlägiger Vergangenheit und Gegenwart, quasi die Türsteher und Rausschmeisser der Amerikaner. Zahlreiche Vorkommnisse wie Schlägereien und Ausraster zwischen Sakaschwili und anderen "Politikern" der Ukraine sind ein Sittenbild. Auftragsmorde und Diebstahl ungeahnten Ausmasses erinner an die frühen Raubritterjahre der Jelzin-Ära. So einen kranken "Partner" im Osten wünscht sich die "Westliche Wertegemeinschaft". TQM


09:38 | Leser-Kommentar zum grünen TQM-Kommentar von gestern 20:55

Tja, lieber TQM: dies sind in der Tat großartige Worte von einem wirklichen Staatsmann. Sie werden es aber nicht glauben, denn heute habe ich doch tatsächlich Menschen getroffen, die mir erzählten, dass sie traurig sind, weil es Maddin nicht geschafft hat, wo er doch so gekämpft hätte. Und… (mir kräuselten sich leicht die Nackenhaare) die auch M&M (= Macro(e)n(chen) und Merkel) sehr gut finden. Und vor allem ist es ja so schlimm, dass Mutti derzeit soviel Kritik erfährt. Mir zeigt es, dass wir noch sehr viele hier im Land haben, die einfach nicht wahrhaben und sehen wollen, was hier wirklich passiert. Ob da ein Donnerschlag zum Wecken ausreicht, wage ich zu bezweifeln. Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es ja so schön.
Anmerkung für TB: dieses Mal befand ich mich nicht in der bierfreien Zone. ;-))))

12.10.2017

Ungarn

20:55 I Breitbart: Hungary´s Orban: Protect Middle East Christians or Anti-Christian persecution will come to Europe

Der ungarische Premierminister Orban forderte die EU-Führer dazu auf, die Christen in Nahost und Afrika zu schützen, oder die Verfolgung wird Europa erreichen! Ungarn unterstützt die Christen aus Nahost und Adfrika und ihr Recht auf Heimkehr. 2015 wurde alleine im Irak alle 5 Minuten ein Christ aus religiösen Gründen ermordert. Insgesamt werden 215 Millionen Christen in 108 Ländern verfolgt. Auch in Europa wird das Christentum spirituell unterdrückt. "Die größte Gefahr sei jedoch die Gleichgültigkeit der Europäischen Elite, die oihre christlichen Wurzeln verleugnen, obwohl uns das Schicksal der Christen aus Nahost eine Mahnung sein sollten, daß es auch bei uns soweit kommen kann. Für uns ist Europa ein christlicher Kontinent und wir möchten, daß es so bleibt. Auch wenn wir nicht in der Lage sein werden alles zu erhalten, dann wollen wir wenigstens die kleine Scheibe, die der Herrgott den Ungarn überantwortete erhalten."

Was für großartige Worte, was für ein wahrhaft europäischer Staatsmann! Schande über Merkel und all die brüsseler Feinde Europas, die noch die perverse Frechheit haben dieses Land zu drangsalieren und mit Sanktionen zu bedrohen! TQM

Frankreich

10:20 | handelsblatt: Enteignung für den Schuldenabbau

Die Analyse schlägt drei Punkte vor: erstens eine stärkere Solidarität der Staaten der Euro-Zone vor. Die Länder mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten sollen besser unterstützt werden. Zweitens könnte eine außergewöhnliche Steuer auf Immobilienkapital anfallen. Damit könnte gar eine teilweise Enteignung stattfinden. Ein verschuldeter Staat soll Eigentümer eines Teiles der Bauflächen werden, dafür würde dann eine jährliche Steuer anfallen. Will ein Eigentümer nicht jährlich zahlen, würde der Abschlag bei einem Verkauf oder einer Erbschaft abgerechnet werden.

Eine Staats-Moral-Katastrophe epischen Ausmaßes. Der Alptraum vieler Staatsskeptiker scheint sich zu bewahrheiten. Natürlich kann man solche Maßnahmen nur mit einem Politiker durchziehen der zuvor als "neu", "modern" und "nicht aus dem System" ins Amt gehyped wurde. Und jetzt will genau der Antisystemling das System mit der wohl widerlichsten aller staatlichen Maßnahmen retten! Gut gemacht, ihr französischen Schafe! TB

10:44 | dazu passen - bo: Schuldenlast vieler Länder könnte bald zum Problem werden! TB

17:41 | Der Goldguerilla
Derartige Geldbeschaffungsmethoden von Staats wegen sind nicht ganz so neu, nur werden sie oft verschiedentlich dargestellt. Im Endeffekt kommt es darauf hinaus, dass die Franzosen den Eigentümern von Immobilien Zwangshypotheken verhängen wollen. Besonders einfallsreich geben sie sich dabei nicht, da sie mit ihren pseudokreativen Ideen im wesentlichen nur Hjalmar Schacht kopieren wollen. Dieser hatte schon in den 1923er mit einer derartigen Radikalmaßnahme die grassierende Hyperinflation in Deutschland beenden können, indem er die Reichsmark durch die Rentenmarkt ablöste, basierend auf der Einführung von Zwangshypotheken und Grundschulden auf Immobilien des Gewerbes, der Industrie und Landwirtschaft. Die Situationen von Deutschland nach dem 1. Weltkrieg und Frankreich bzw. EU heute sind aber grundverschieden, bei weitem nicht vergleichbar, sodass die Legitimation zur Umsetzung derartiger vermögensfeindlicher Maßnahmen absolut abzulehnen ist. Das besonders Fatale an dem perfiden Plan der Franzosen besteht vor allem darin, dass der seinerzeitige Plan Schachts auf den Einzelfall Deutschland beschränkt war, während die Franzosen diesen Plan auf EU-Ebene erheben wollen.

Es ist grundsäzlich bedenklich, wenn derartige Fantasien ausgedacht, ausgesprochen und damit in den Raum gestellt werden, denn sie erfahren damit eine Eigendynamik. Immobilensteuern, Erbschaftssteuern, Schenkungssteuern, Kapitalertragssteuern, Steuern auf alles Vermögen sind die Hauptthemen, die an die Spitze der politischen Agenda in Europa im Eiltempo hinaufklettern. Mittlerweile hängt das Damoklesschwert der Totaleignung über sämtlichen Produktivzellen. Wie lange diese noch zur Produktion zu motivieren sind im Hinblick auf den mittlerweile sinnlos gewordenen Versuch eines persönlichen Vermögensaufbaues, sei dahingestellt. Alles hat seinen Preis, im Fall des wahnsinnigen Hirngespinstes der Franzosen beträgt der Preis lediglich den Niedergang von Europäischer Wirtschaft und Gesellschaft. Dass die Briten die Schnauze voll haben von den Franzosen, versteht sich damit von selbst.

WEG MIT DEN KLEINEN FRANZOSEN !
HER MIT DEN KLEINEN ENGLÄNDERINNEN !

.... Lieber Goldguerilla, bitte eine Altersbeschränkung einbauen...... sonst kommt die Queen auch noch auf den Geschmack.... TS

Italien

08:32 | geolitico: Italien entscheidet über den Euro

Die Wahlen in diesem europäischen „Superwahljahr“ 2017, bei denen zuletzt die AfD mit großem Erfolg in den Bundestag einzog, sind nur politische Vorgeplänkel im Vergleich zu dem, was nächstes Jahr auf die EU zukommt. Denn am 15. März 2018 wird in Italien ein neues Parlament gewählt. Und dabei wird es auch um den „Italexit“ gehen, den Ausstieg Italiens aus der Eurozone.

Die Parteien in Deutschland und Österreich haben mit ihren Wahlen diese Chance versäumt! TB

Grossbritannien

06:22 | early b - SZ: Briten begeben sich auf Crash-Kurs

Die Brexit-Verhandlungen könnten darauf hinauslaufen, dass es keinen Deal zwischen Großbritannien und der EU gibt. Die britische Regierung hat Anfang der Woche die ersten sogenannten White Papers, informelle Vorlagen, für diesen Fall veröffentlicht. In Brüssel werden die No-Deal-Gedankenspiele mit wachsender Besorgnis registriert.

Beide Seiten haben sich redlich bemüht, keine Einigung zustande zu bringen. May steht zuhause mit dem Rücken zur Wand und die EU hat mit Ihrer Aroganz ganz Europa gezeigt was passiert wenn Beamte das Zepter in die Hand nehmen. TS

11.10.2017

Ukraine

16:05 I Sputnik: Sprecher Zemans expliziert dessen Worte über Krim Entschädigung an Ukraine

 „Die ukrainische Seite hat natürlich das Recht, ihre Position zu äußern. Die Meinung des Herrn Präsidenten bedeutet keinesfalls, dass eine Entschädigung gegen den Willen der Ukraine erfolgen könnte“, zitiert die tschechische Nachrichtenagentur CTK Ovčáček. 

Mit anderen Worten - wenn sie keine Entschädigung wollen, dann sind sie eben die Krim los, ohne Entschädigung - warum auch? Der Schoko-Baron am Präsidententhron in Kiew reagierte heute recht unterzuckert und ungehalten auf die Worte Zemans und sprach von ukrainischen Prinzipien (offenbar eine Redewendung für "heisse Eiscreme"???) TQM

Grossbritannien

07:30 | Welt: „Was passiert denn mit uns EU-Bürgern?“ - Keine Ahnung

In einem Radio-Interview versucht die britische Premierministerin, ihr schwaches Image aufzubessern. Eine EU-Bürgerin mit deutschem Akzent wählt sich ein, der Anruf wird zum Desaster - und Theresa May offenbart ihre Ruchlosigkeit.

Alles kein Problem, die EU-Bürger brauchen nur Asyl schreien und alles ist gut. Ich frag mich, ob die britische Küstenwache auch so brutal sein wird wie die Lybische. TS

Spanien

15:25 | sputnik: Entmachtung möglich: Madrid gibt Katalonien finale Warnung – Premier Rajoy

Die spanische Regierung könnte den Verfassungsartikel einleiten, der die Selbstverwaltung Kataloniens stoppt, sagte am Mittwoch Premierminister Mariano Rajoy.


11:56 | bazonline: Nichts gelernt, nichts vergessen

Es ist schwer zu sagen, was der spanischen Einheit in den vergangenen Tagen mehr geschadet hat: die Polizisten aus Madrid, die in Barcelona Menschen niederknüppelten, an den Haaren rissen und daran hinderten, so etwas Kriminelles zu tun wie abzustimmen – oder ob Spanien nicht in jenen Minuten untergegangen war, als sein angeblicher König, Felipe VI., sich am Dienstag an die Nation wandte und den Katalanen vorwarf, Spanien zu zerstören.

Ich mag die Basler Zeitung, vor allem deren Mut. Einem König kindliches Verhalten vorzuwerfen, wagt auch nciht ein jeder! Was da wohl das Originelle dazu zu sagen hat? TB

06:16 | early b - FAZ: Jetzt blickt alles auf Rajoy   

Der spanische Ministerpräsident betrachtet die widersprüchlichen Signale der Separatisten offenbar als Unabhängigkeitserklärung. Er könnte heute drastische Konsequenzen ankündigen.

10.10.2017

Frankreich

17:06 | ET: Streiks in Frankreich und Belgien legen Verkehr teilweise lahm

Streiks im öffentlichen Dienst haben den Verkehr in Frankreich und Belgien beeinträchtigt. In Frankreich fielen rund 30 Prozent der Flüge aus, in Belgien kam der Bahnverkehr teils zum Erliegen, auch Verbindungen nach Deutschland waren betroffen.

Die Leseratte
Es hat schon seinen Grund, warum Frankreich nicht mehr konkurrenzfähig ist. Mit derartigen Aktionen haben die Franzosen bisher JEDE Reform abgewehrt. Mal gespannt, ob Macron es durchhalten wird.

18:36 | Der Goldguerilla zur Lage in Frankreich
Wovon die Einen in Europa zu viel haben, haben die Anderen eindeutig zu wenig. In Österreich zum Beispiel wären Streiks der Unternehmer im Stile Frankreichs durchaus angebracht, längst überfällig und erfrischend gesund. Stattdessen schlucken Österreichische Unternehmer Beamtenwillkür lieber hinunter und nehmen Schikanen von unzähligen Behörden zähneknirschend in Kauf, um ja nicht unangenehm aufzufallen. Das hat natürlich seinen berechtigten Grund, denn Repressalien von verschiedensten Behörden in der Art von negativen Bescheiden für Baugenehmigungen bis hin zu jahrzehntelangen Marathonsteuerprüfungen winken an allen Ecken und Enden, wie im aktuellen Österreichischen Wahlkampf ja herausgekommen ist.

Aus vielen verschiedenen Ecken ist der Wunsch nach Neuer Politik in Österreich zu vernehmen. In dieser Hinsicht ist Kurz von der Neuen ÖVP bestens unterwegs. Um eine eiskalte Kompromisslosigkeit wird er vermutlich aber nicht herumkommen. Falls nämlich die Widerstände aus den eigenen Reiheni und der Konkurrenz eskalieren sollten, wird ihm nicht erspart bleiben, den Generalstreik der Unternehmer und deren Belegschaften zu provozieren und auszurufen. Wenn FPÖ-Chef Strache dann noch mitspielte, indem er zeitgleich einen Generalstreik des Beamtentums auslöste, wäre der Österreichische Boden richtig bestellt, um endlich frische Saat zu säen. Einen Generalstreik der Beamten könnte die Bevölkerung durchaus kalt lassen und locker verkraften, ein Generalstreik der Unternehmer sollte den Leuten aber die Augen richtig öffnen und ihnen den Angstschweiß auf die Stirn treiben.

WEG MIT DEN FAULEN KOMPROMISSEN !
HER MIT DEM GENERALSTREIK DER UNTERNEHMER !

katalsep

14:19 | sputnik: Hand in Hand: Wie Finanzindustrie und Politik Katalonien in die Knie zwingen

Im Streit um die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens zeigte sich letzte Woche, wie Finanzindustrie und Politik zusammenarbeiten, um ihre Macht aufrechtzuerhalten und die eigenen Interessen auch unter Missachtung geltender Gesetze durchzusetzen.

Grossbritannien

07:05 | welt: Großbritannien riskiert den harten Brexit - Wirtschaft wird nervös

Die Uhr tickt - doch in den Brexitverhandlungen herrscht Stillstand. Beide Seiten mahnen die jeweils andere zum Einlenken. Ernst & Young fordert deutsche Firmen bereits auf, sich für hohe Zollschranken bereit zu machen.

09.10.2017

katalsep

12:13 | suworow institut: Katalonien: Die Wahrheit über das "Referendum"

Ich als b.com-Leser würde mir die 5 Minuten "geben" - Hochinteressant! TB

07:55 | handelsblatt: Puigdemot will Unabhängigkeit Kataloniens durchziehen

Im Streit um eine Abspaltung Kataloniens von Spanien beharrt der katalonische Regierungschef Carles Puigdemont auf das Aufrufen der Unabhängigkeit. Dabei bezieht er sich auf ein von Verfassungsrichtern kassiertes Gesetz.

Einer, der die Cojones hat, solch eine Frisur zu tragen - trotz medialer Daueraufmerksamkeit - der zieht die Unabhängigkeit auch noch durch!
Puigdemont -  bad hair day, everyday! TB

Frankreich

07:39 | Welt: „Wir befinden uns in einer gefährlichen Zwangslage“

Dem französischen Finanzminister Bruno Le Maire zufolge führt Austerität in eine Sackgasse. Er wirbt für die Vertiefung der Euro-Zone – nur so könne Europa ein mächtiger Wirtschaftskontinent werden. Bruno Le Maire, 48, diente einst als Agrarminister unter Nicolas Sarkozy. Inzwischen hat der ehemalige Konservative sein Parteibuch abgegeben und marschiert mit Macron. Mit ihm will er Frankreich und die Euro-Zone reformieren und Europa zu einer globalen Wirtschaftsmacht machen.

08.10.2017

17:47 | Eggert: Das Islamisierungskomplott - Wer spielt gegen Europa? Teil 3

Wofgang Eggert, eienr der wenigen Analysten von denen man wirklich ALLES lesen/hören/sehen sollte. Unglaublich präziser Arbeiter und brillanter Analyst! TB

Kroatien

10:47 | dw: Mein Europa: Wo Vergangenheit die Zukunft verhindert

Mit vorgefertigten Bildern im Kopf laufen wir gern herum. Bis und die Realität wieder einholt. Lindita Arapi besuchte die Städte Split und Mostar, und erlebte dort Überraschendes.

Spanien

06:52 | early b - FAZ: Rajoy droht Katalonien mit Entzug der Teilautonomie

Spaniens Ministerpräsident bleibt im Streit um Katalonien hart. Er erwägt eine Entmachtung der Regionalregierung. Eine Vermittlung in dem Konflikt lehnt er ab.

07.10.2017

Spanien

15:59 | ET: „Reden wir?“: Demonstrationen in ganz Spanien für „Dialog“ und „Einheit“

Mit mehreren Großkundgebungen haben Zehntausende Spanier in den großen Städten des Landes für einen Dialog in der Katalonien-Frage demonstriert. Unter dem Motto "Reden wir?" versammelten sich die Demonstranten vor den Rathäusern, etwa in Madrid und Barcelona.

Hätten vorher mit den Katalonen reden sollen! Bzgl der Transferleistungen bzw. der Reduktion derselben! TB

06.10.2017

Tuerkei

18:57 | kurier: Spitzelvorwurf: Vier Österreicher sitzen in Türkei fest

500 Agenten seien in Österreich für die Türkei tätig, sagt Peter Pilz. Der Innenminister fordert Beweise. Es sind schwere Vorwürfe, die Peter Pilz gegen Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) erhoben hat: Der Ressortchef gebe den Scharfmacher, sagte Pilz in der ersten Elefantenrunde sinngemäß, andererseits lasse er den türkischen Geheimdienst samt Spitzelwesen in Österreich gewähren.

... die Schätzung liegt im unteren Bereich. TS

Frankreich

11:13 | contra-mag: Präsident Macron verspottet Arbeitslose

Opferverhöhnung gehört untrennbar zum Neoliberalismus. Das hat Gerhard Schröder mit seiner Agenda 2010 vorgemacht. Den Arbeitslosen rief er damals zu: „Es gibt kein Recht auf Faulheit!“ Die Mainstreampresse protestierte nicht, sondern machte von ihrem Recht auf Denk-Faulheit reichlich Gebrauch.

Trotzdem - nicht jeder Arbeitsloser ist wirklich ein Opfer! TB

14:54 | Kommentar zum grünen TB-Kommentar
"Trotzdem - nicht jeder Arbeitsloser ist wirklich ein Opfer! TB" - das ist wahr, wenn man das bspw. aus einem bislang wenig populären Blickwinkel heraus betrachtet: Die Jones-Plantage https://youtube.com/watch?v=ex2WjHvQKAU
Material zum Herunterladen (*.pdf): Die Art der Menschenhaltung ist an ihrem Ende angelangt► https://tinyurl.com/zj6cb2j

Es kommt immer darauf an, von welchem Standpunkt und aus welcher Entfernung man den Wald betrachtet - mal sieht man vor lauter Bäumen nicht, usw. ...

Auch interessant, dieser Leser hat uns sicher schon zum 3. Mal die Jones-Plantage zugesandt - jeweils zu unterschiedlichen Themen! TB

16:12 | Der 14:54-Lesernochmals
Ja nun, wo's halt paßt - und immer wieder - bis es endlich in's Bewußtsein der "Kronen der Schöpfung" und somit in's Visier der Opfer der globalen Terror-Banden (Pantagen-Betreiber + Schergen) gerät.

 

14:35 | Kommentar zum Dissidenten-Kommentar
Ob das nun der richtige Weg ist, den die Katalanen gehen, kann ich auch nicht sagen. Es steht aber wohl außer Frage, dass die spanische Führung
alles unternommen hat und auch noch unternimmt, um den Streit eskalieren zu lassen. Zu vernünftigen Gesprächen sind sie noch nicht einmal bereit.
Was hätte es geschadet, wenn man den Katalanen mehr Autonomie zugestanden hätte? Aber man setzt auf Verbot, Gewalt und Unterdrückung.
Und faselt dann von Rechtsstaat. Nun schickt dieser Rechtsstaat sogar Soldaten. Was mir nicht in den Kopf will, ist diese undiplomatische Haltung. Als wenn auf einer Party ein Betrunkener den starken Mann markieren will und andere Gäste anpöbelt und anrempelt, um eine Schlägerei zu provozieren. Eine Staatsführung macht so etwas nicht, es sei denn man will damit im Land oder in der gesamten EU Dinge verändern. Oder kann sich jemand vorstellen, dass z. B. Wladimir Putin so agieren würde?

16:26 | Die Leseratte zum Kommentar um 14:35 h
Spanien ist schon länger kein Rechtsstaat mehr, die haben die Bürgerrechte stark eingeschränkt. Schon vergessen, dass es dort schon bei (hoher) Strafe verboten ist, die Regierung zu kritisieren? Im Zuge der Krise haben die dort gewaltige Restriktionen beschlossen aus Angst vor Unruhen. Die halten ihr Land künstlich ruhig und haben einfach keine andere Wahl mehr, als immer offener despotisch zu agieren, sonst fliegt ihnen der Laden um die Ohren. Auch über die zunehmende Islamisiserung dort liest man in den MSM nichts. Es sieht doch nach wie vor nicht so gut aus, wie es bei uns offiziell dargestellt wird! Wie ich gestern schon schrieb: Wehret den Anfängen, erst Katalonien, dann die Basken, dann die Moslems ...

Übrigens: Gestern kurz in eine Diskussion auf Phoenix reingezappt. Dort wies eine Teilnehmerin (Professorin) darauf hin, dass die Verschuldung in Katalonien sehr hoch sei, zusammen mit Valencia. Und dass Spanien unter den Schirm musste sei und auch (oder angeblich vor allem) deren Verschuldigung zuzuschreiben, woraufhin die anderen Regionen ebenfalls Einschnitte hätten hinnehmen müssen, was solidarisch gewesen wäre. Es sei deshalb unfair, wenn die Katalonen jetzt "ihr Geld behalten" wollten. Eine Repräsentantin Kataloniens wies das zurück und sagte, Kataloniens Verschuldung rühre zum großen Teil daher, dass das Land derzeit jährlich 15 Milliarden abgeben müsse (es seien auch schon mal 22 Mill. gewesen), die ihnen zu Hause fehlten. Die Infrastruktur verfiele und Kinder müssten teilweise in Containern unterrichtet werden, weil kein Geld da sein. Es sei einfach zu viel, Bayern würde z.B. nur 4 Milliarden zahlen.

 

Spanien katalsep

05:47 | early b - SZ: Viele wollen vermitteln, keiner will reden

Am Montag wollte die katalanische Regionalregierung in einer Sitzung des Regionalparlamentes die Unabhängigkeit ausrufen. Nun hat das spanische Verfassungsgericht die Sitzung untersagt. Zuvor hatten sich Vertreter der Zentralregierung und der Regionalregierung gegenseitig mit Beschuldigungen überhäuft. Die EU stellt sich gegen die einseitige Unabhängigkeitserklärung Kataloniens und hat angeboten zu vermitteln.

05:49 | early b - WSWS: Spanische Regierung entsendet Truppen nach Katalonien

Die spanische Volkspartei-Regierung (PP, Partido Popular) hat Soldaten nach Katalonien entsandt. Wie die Medien berichteten, diene dieses Vorgehen zur Unterstützung der Guardia Civil und der nationalen Polizei für den Fall, dass der katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont die Unabhängigkeit der Region erklären sollte.

11:40 | Der Dissident
wünscht den Katalanen alles Gute auf ihrem Weg in die kommende Unabhängigkeit. Vielleicht gibt es einen Zwischenschritt mit vorläufiger Autonomie-Vereinbarung, die nach 1-2 Jahren der organisatorischen Entflechtung zur vollen Unabhängigkeit des Staates Katalonien führt. Daß die EU-Kretins in Brüssel auf Seiten Madrids gegen Katalonien stehen, war mir von Anfang an klar.

05.10.2017

Grossbritannien

12:40 | sputnik: Theresa May erhält „Kündigung“ in Livesendung

Als die Premierministerin ihre Rede auf dem Parteitag hielt, so die Zeitung, trat der Pranker plötzlich an sie heran und überreichte ihr das Formular P45 – das Dokument, das man bei einer Kündigung ausfüllt. „Boris hat mich gebeten, es Ihnen zu übergeben“, sagte Brodkin dabei.

katalsep

18:07 | ET: Wunsch der Katalanen nach Unabhängigkeit kein Einzelfall in Europa

Die Leseratte
Kleine Aufstellung der europäischen Regionen, die ebenfalls die Unabhängigkeit oder zumindest weitgehende Autonomie von ihrem Land anstreben. Gleich an erster Stelle steht das Baskenland. Das wird in der Situation um Katalonien gerade vergessen - hängt aber als Damoklesschwert über Spanien und erklärt auch deren Unanachgiebigkeit nach dem Motto: Wehret den Anfängen! Wenn Katalonien wirklich seine Unabhängigkeit erklärt, werden die Basken sich mit Sicherheit ebenfalls wieder melden. Das könnte also zu einer Kettenreaktion und letztendlich wirklich zum Zerfall Spaniens führen.


18:02 | Leser-Zuschrift "Es wird nur Gewinner geben"

Die Katalonienkrise müßte auf b.com eigentlich Aufruhr und Zuschriftenlawinen auslösen, ist es doch ureigenstes b.com-Thema, wenn sich kleine "gallische Dörfer" gegen das System auflehnen. Mitnichten, und das spricht für b.com. Das Ganze schaut nämlich nach einem Riesentheater aus, wo am Ende jeder seine Vorteile ziehen wird. Das spanische Verfassungsgericht verbietet die katalanische Parlamentssitzung am Montag, also kann/muß man nicht die Unabhängigkeit erklären und Madrid braucht nicht einzumarschieren. Kein Gesichtsverlust und beide mit gestärkten Positionen in die Verhandlungen. Es wird nur Gewinner geben. Die Dummen sind die, die sich von sowas beeindrucken lassen und mit einem Aktiencrash oder Ähnlichem gerechnet haben.


10:21 | ET: Stichtag Montag: Katalonien macht mit „Scheidung“ Ernst

Die Abspaltung Kataloniens von Spanien soll offenbar schon in fünf Tagen erklärt werden: Für Montag haben die Parteien der separatistischen Koalitionsregierung in Barcelona eine Plenarsitzung des Regionalparlaments einberufen, bei der wohl die Unabhängigkeit ausgerufen werden soll.

12:16 | Leser Kommentar:
Was passiert dann eigentlich mit den spanischen Anleihen, wenn sich 20% der Wirtschaftsleistung abspalten? Wie ist das bei einer Sezession - teilt man sich auch die Schulden? Wohl eher nicht, sonst bräuchte man sich ja nicht abspalten. Das ist wohl der Grund für Sezessionskriege......


06:16
 | early b - SZ: Kataloniens Regierungschef legt sich mit König Felipe an

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat in seiner Fernsehrede bekräftigt, mit der Führung in Madrid über Auswege aus der Krise verhandeln zu wollen - die lehnt eine Vermittlung aber ab. Puigdemont stellte erneut klar, dass die Pläne zur Ausrufung der Unabhängigkeit von Spanien verwirklicht werden sollen. Scharfe Kritik übte er am spanischen König Felipe VI. und dessen Rede vom Vorabend.

04.10.2017

Grossbritannien

19:23 | Welt: Die Selbstdemontage der Theresa May

Die Rede der angeschlagenen Premierministerin auf dem Parteitag der Tories gerät zum Debakel, nicht nur weil ein Buchstabe von der Leinwand fällt. Thematisch dringt sie nicht durch. Und gegen Boris Johnson hat Theresa May kein Mittel.

Spanien   katalsep

06:02 | early b - SZ: "Barcelona setzt wirtschaftliche und soziale Stabilität Spaniens aufs Spiel"

Hunderttausende protestieren in Barcelona gegen die Zentralregierung in Madrid. Sie üben scharfe Kritik an Premierminister Rajoy. Die Blockaden und Demonstrationen waren offensichtlich als Machtdemonstration gegen Madrid gedacht. Das nimmt König Felipe VI. zum Anlass, sich erstmals in dem Konflikt zu äußern.

05:59 | early b - FAZ: Regionalregierung will Unabhängigkeit in wenigen Tagen ausrufen

Kataloniens Regierungschef plant die Unabhängigkeitserklärung seiner Region für Ende dieser oder Anfang nächster Woche. Er warnt die spanische Regierung vor einer Intervention.

16:05 | Leser-Kommentar zu Katalonien
Das wäre doch nun die Steilvorlage für die Europa-Polizei und die Europa-Armee. Diese wird nun nach Katalonien entsandt, um den Wallonen, Bretonen, Korsen, Flamen, Bayern, Südtirolern usw. zu zeigen, wie es im Europa des Jahres 2017 um Demokratie und Menschenrechte steht. Bei uns wird man von der Intervention wenig mitbekommen, weil die Gesetze des Wahrheitsminister Maas seit 01.10.2017 Gültigkeit haben.

03.10.2017

Grossbritannien

19:43 | FAZ: Biegt Großbritannien nach links ab?

Auf der Insel liegt eine wirtschaftspolitische Zeitenwende in der Luft. Der radikale sozialistische Oppositionschef Jeremy Corbyn treibt eine schwache Regierung vor sich her.

Die rote Pest ist wieder unterwegs. In Österreich haben wir einen Impfstoff entwickelt, er mach zwar die Befallenen zu Prinzessinnen .... aber sie überleben. TS

18:18 | oe24: Zeman sieht "Beginn der Regionalisierung Europas"

Der tschechische Präsident Milos Zeman erwartet nach dem umstrittenen Referendum in Katalonien wachsende weitere Abspaltungstendenzen Europa. "Wir sehen den Beginn einer schrittweisen Regionalisierung Europas", sagte Zeman laut der Nachrichtenagentur CTK bei einer Diskussion mit Regionalpolitikern in Nordböhmen.

Was für ein Segen, behielte der Mann Recht. Dachte nicht, dass ich das noch "dawarten" würde! TB

19:40 | Leser Kommentar:
Regionalisierung oder Balkanisierung? Treibt den Soros und Co nicht die ganze Zeit schon dieses Spiel mit Europa? Unter Regional denke ich an die Bauern oder Firmen im Umkreis von 50km oder so.

19:55 | Leser Kommentar:
Zeman hat recht. Die Frucht Namens Europa fauelt von innen heraus:
Katalonien, Baskenland-Spanien
Tirol-Österreich/Italien?
Bayern-Deutschland (bald)
Schottland-GB
Flandern-Belgien
Grönland-Dänemark
Irland-GB

02.10.2017

Spanien

14:50 I Sputnik: Kataloniens Abspaltung wäre wie Zerfall der UdSSR

„Kataloniens Unabhängigkeit wäre ein schwerer Schlag für ganz Spanien.“ Der Wissenschaftler vergleicht die Abspaltung der Region mit dem Zerfall der Sowjetunion: „Katalonien zu verlieren, wäre etwa so, wie es beim Zerfall der Sowjetunion für Millionen sowjetischer Bürger war. Es waren Schmerz und Enttäuschung von der Politik.“
Die Lage ist in der Tat heikel und knifflig – auch juristisch, wie der Experte erklärt: „Das Referendum hat keine Rechtskraft, keine Legitimation, wie man es auch dreht und wendet. Der zentrale Punkt ist, dass ein großer Teil der katalanischen Bevölkerung – möglicherweise gar über 50 Prozent – gar nicht abgestimmt hat.“
Und dann gebe es eine beträchtliche Gesellschaftsschicht (letzten Umfragen zufolge an die 49 Prozent), die sich gegen die Unabhängigkeit ausspreche. Für die Abspaltung von Spanien seien indes 41 Prozent der Katalanen.

 

13:10 | Handelsblatt: Spanien steht noch Schlimmeres bevor

Erklären die Separatisten die Unabhängigkeit, könnte Spaniens Ministerpräsident Rajoy Kataloniens Regionalregierung absetzen. Dabei gibt es Alternativen zum „Ja“ oder „Nein“ in der Abspaltungsfrage. Eine Analyse.

Ukraine

09:28 | RT: Humanitäre Hilfsaktion für Lugansk – zu peinlich für den Thüringer Landtag?

Barmherzigkeit, Mitgefühl und Hilfsbereitschaft – auf diese Werte sind eigentlich alle Deutschen stolz. Doch wenn es um die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk geht, dann ist davon nichts mehr zu spüren.

08:17 I Sputnik: Brand im Munitionslager in Ukraine verschlingt mehr Geschosse als Donbass Konflikt

Bei dem jüngsten Brand in einem Munitionsdepot im Raum der westukrainischen Stadt Winnyzja sind mehr Geschosse vernichtet worden, als die Streitkräfte der Ukraine in der ganzen Zeit des Donbass-Konflikts aufgebraucht haben. Das berichtet der ukrainische Sender TSN am Montag. 
Insgesamt seien 32 Tonnen Geschosse im Gesamtwert von 800 Millionen Dollar vernichtet worden. Dem Sender zufolge sollen sich insgesamt etwa 2000 Tonnen verschiedenster Geschosskörper in dem Munitionslager befunden haben.

Unglaublich wie artig die Ukraine einseitige Abrüstungsmaßnahmen vornimmt! Munition um 800 Millionen Dollar geht in Flammen auf, 500 Millionen Dollar gewähren die USA der Ukraine als Militärhilfe. Für ukrainische Verhältnisse ist das eigentlich eine vergleichsweise gute Bilanz - weiter so! TQM

Spanien  katalsep

07:57 | handelsblatt: Katalonien bereitet die Unabhängigkeitserklärung vor

Mehr als 2,2 Millionen Katalanen wollen einen eigenen Staat: Nach dem illegalen Referendum über die Trennung von Spanien bereitet Katalonien seine Unabhängigkeitserklärung vor. Auf die EU kommt eine wichtige Aufgabe zu.

Ich hätte zu gerne eine eigene Position dazu, schwanke aber ständig. Die Tatsache, dass Soros hier seine Hände im Spiel hat, lässt mich im Moment aber eher auf der Seite Spaniens sein - obwohl ich meist auf der Seite der "unabhängig sein Wollenden" bin! TB

10:11 | als hätte Marquart vom Mises-Institut meine um 07:57 geäußerten Zweifel gelesen - er hat soeben eine Mises-Grundlage zur Betrachtung des Sachverhalts veröffentlicht. Wir haben diese in unserer Rubrik "Theorien und Konzepte" verlinkt! TB


08:21 I TQM dazu:
Ich werde mich zu diesem Thema voerst abschließend äußern, da ich alles aus meiner Sicht dazu bereits anbrachte. Die Destabilisierung Spaniens als einer der willfährigsten NATO-Mitglieder hat sein Gutes - daher auch die Begeisterung in den russischen Auslandsmedien - und die Zentralregierung in Madrid sagt selber, daß sie im Sinne der EU (!) handelt, statt im Sinne der nationalen Einheit. Historisch-politisch ist es aber völlig falsch. In soferne schwanke zwar auch ich, dennoch ist mir Spanien zu wertvoll für strategische Spielchen als Mittel zu Zweck. 

12:34 | Leser Kommentar - Antwortversuch an TB 07:57

Die Prämisse:
Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist eines der Grundrechte des Völkerrechts. Es besagt, dass ein Volk das Recht hat, frei über seinen politischen Status, seine Staats- und Regierungsform und seine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden.

Als Schweizer geht mir jeder Aufstand (Kampf) gegen Unterdrückung nah. (wahrscheinlich Schweizer Geschichte bestimmt) Der Ungarnaufstand 1956, der Panzeraufmarsch in Berlin 1953, waren prägende Zeitgeschehen in meiner Jugend.

Die Vermengung von wirtschaftlichen Interessen mit dem Volkswillen zwecks Erringung eines Vorteiles, ist meiner Ansicht nach immer eine unvermeidbare Begleiterscheinung. (Nur was Fluktuationen auslöst, bringt Spekulationsgewinn). Dies in jeder Zeit.

Im Laufe der Zeit haben sich unzählige Mächte von ihrer Macht verabschieden müssen. Das wird auch in Zukunft so sein. Gerade dort, wo Kolonialmächte untereinander Grenzen gezogen haben. Die Abgrenzung des Interessengebietes nahm kaum Rücksicht auf die dort ansässigen Völker. Die Grenzen wurden rein mit der Legitimation der Macht gezogen. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts, bis in die 60 er Jahre, als sich diese Machthaber, der Not gehorchend und nicht dem eigenen Willen, aus diesen Gebieten zurück zogen, versuchte man (interessenwahrend) Ersatzregime zu begründen. Daneben passierte aber auch in Europa auch eine Expansion von Gewaltherrschaften. Diese kamen nicht „von Aussen“. Sie trafen auf den fruchtbaren Boden, die sich aus der damaligen Zeit (dreissiger Jahre) und dem Selbstverständnis der Mächtigen ergaben. So auch in Katalonien.

Die in der ganzen Welt zunehmenden Möglichkeiten, sich zu informieren, zu wissen, zu vergleichen, bringt eine Aufklärung, (auch über sich selbst), welche zum gärenden Selbstbewusstsein der Völker führt und es stimuliert. Selbstverständlich werden solche Bestrebungen nicht nur von denjenigen betrachtet, die dabei Machtverluste befürchten, sondern eben auch von denjenigen, die damit sich bereichern könnten. Sei es in der Unterstützung zur Gewalt (Waffenlieferungen) sei es durch Absprachen und Handlungen um sich am etwaigen Erfolgen zu beteiligen.

Meiner Ansicht nach ist aber der Volkswillen, immer von den darauf einwirkenden Mächten zu trennen. Die Ursache einer Volksbewegung ist das einzig Legitime, nicht die spekulierende Finanzwelt, die sich unter Ausnützung der Situation einen Gewinn verspricht.

Kurz, wer sich gegen Unterdrückung, Dominanz eines gewillkürten Mächtigen wehrt, hat meine Sympathie. Ich weiss nicht ob ich es erlebe, aber die EU, die sich immer mehr um die Gleichschaltung der Bürger bemüht, die weder auf Mentalitäten noch Lebensziele der Völker und Menschen Rücksicht nimmt, dafür Einheitlichkeit fordert und (Ja, jetzt komm es) die sogar die Bananenkrümmung, die Form von Tomaten usw. bestimmen will, ist nicht nach meinem Geschmack. Ich wittere da Diktatur. Die Mäntelchen, die sie sich umhängt, (Frieden in Europa) sind für mich zu durchsichtig.

Schlusswort:
Alles was dieses Konstrukt erschüttert, die dafür verantwortlichen Politiker ins straucheln bringt, ist mir angenehm. Vor allem die Macht einer Bevölkerung, welche sich dagegen echt auflehnt.

 


06:14 | early b - FAZ: Warum Spanien das Richtige tut

Mit seinem konsequenten Vorgehen in Katalonien beweist Spanien, dass es ein Rechtsstaat ist. Unschuldig ist die Regierung in Madrid trotzdem nicht.

08:35 | Der Lohnschreiber
Der Lohnsklavenschreiber begreift einfach nicht, dass in einer Demokratie ausschließlich DAS VOLK die Stimme hat. Demnach ist es umgekehrt: Jugoslawien war eine Demokratie, weil die Menschen in Slowenien nicht am Abstimmen mit Gewalt gehindert wurden. Das gibt es nur in der EU, also in einer Diktatur!


06:11
 | early b - FAZ:  90 Prozent stimmen für Unabhängigkeit

Spanien blickt mit Sorge nach Katalonien: Nach dem klaren Sieg der Separatisten beim Referendum über die Abspaltung könnte die Region bald die Unabhängigkeit ausrufen. Aus Deutschland kommen erste Lösungsvorschläge.

01.10.2017

Spanien   katalsep

19:53 | sputnik: Schockierende Bilder von Polizei-Brutalität in Katalonien – VIDEOS

Dazu passend - sputnik: Emotionen pur: Katalanische Polizisten lassen Tränen freien Lauf – VIDEO! TB


19:43 | RT: Kataloniens Unabhängigkeit - wo steht Europa?

EU-Beamte betonten im Vorlauf des Unabhängigkeitsreferendums in Katalonien ihre Unterstützung der spanischen Zentralregierung. Wie auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die am Tag vor der Abstimmung mit dem Ministerpräsidenten Mariano Rajoy telefoniert hatte, bezeichneten sie das Referendum als "interne Angelegenheit". Andere Töne kamen unter anderem aus Schottland, Italien und Belgien.

Kommentar
JE SUIS CATALONIA

17:08 | eberhard: Live-ticker Katalonien

15:00 I Voltairenet: George Soros is funding the independence of Catalonia

Die "Open Society Foundation" des George Soros, unterstützt seit 2014 die Sezessions-Organisationen Kataloniens.

Vielleicht braucht Spanien alle 80 Jahre einen Bürgerkrieg und insoferne wäre das ein passender Anlaß? Alle, die Sympathien für Katalonien haben, befinden sich jedenfalls  - nicht verwunderlich - in "guter" Gesellschaft des Soros. Das komplette Auslöschen Spaniens ist Teil der Zerstörung der Identität Europas. Auf dessen Trümmern säen Figuren wie Soros ein multi-ethnisches, multi-religiöses, letztlich aber gottloses LGBT-Europa, welches mit den "Europäischen Werten" der Brüsseler EUnuchen deckungsgleich werden soll. TQM
   

13:26 | faz: „Natürlich wird das Referendum bindend sein“

Wenn das Nein gewinnt, werde ich amtierender Präsident sein. Wenn das Ja siegt, werde ich als Präsident den Übergang zur künftigen Republik Katalonien organisieren. Eine Amtsenthebung durch die spanische Justiz würde ein langwieriges Verfahren nach sich ziehen. Das hätte bei einer Mehrheit für die Unabhängigkeit auch gar keinen Sinn, denn dann würde schon das neue katalanische Rechtssystem gelten.


11:35 | RT: Live aus Barcelona: Polizeikräften entwenden Wahlurnen, Proteste und Widerstand

10:09 | faz: Spanische Polizei beschlagnahmt Wahlurnen

Schon in der Nacht stehen vielerorts Menschen Schlange, um ihre Stimme für ein unabhängiges Katalonien gleich am Morgen abzugeben – seit 9 Uhr läuft das Referendum. Die Lage ist angespannt, in einigen Wahllokalen unterbindet die spanische Polizei die Abstimmung.

11:34 | Leser-Zuschrift zur "Arbeit" der spanischen Nationalpolizei
Armut hat in der politischen Diskussion der Bundesrepublik lange Zeit keine große Rolle gespielt. Durch das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit wurde der Traum vieler Westdeutscher von Vollbeschäftigung und „Wohlstand für Alle“ Wirklichkeit. Erst infolge der Wirtschaftskrise in den 1970er Jahren und den im Verlauf der letzten Jahrzehnte erfolgten Sozialstaatsreformen, besonders der Agenda 2010 durch die Regierung Schröder, hat die Angst vor dem sozialen Abstieg, wieder Eingang in die öffentliche Debatte gefunden.


06:46
 | early b - Handelsblatt: Schleichende Radikalisierung

MadridIn Katalonien gibt es seit Jahrzehnten nationalistische Tendenzen. Die Menschen in der malerischen Region am Mittelmeer legen viel Wert auf ihre eigene Sprache, Kultur und Tradition. Der langjährige katalanische Ministerpräsident Jordi Pujol, der von 1980 bis 2003 regierte, hat sich nach der Unterdrückung während der Franco-Diktatur für einen gemäßigten Nationalismus in Katalonien eingesetzt.

30.09.2017

Spanien   katalsep

10:28 I Sputnik: Assange: Weltweit erster Internet-Krieg entfesselt 

In Katalonien hat laut dem Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks Julian Assange der weltweit erste Internet-Krieg begonnen, bei dem Bürger und Regierung das Internet für die Veranstaltung des Unabhängigkeitsreferendums nutzen, während spanische Geheimdienste sie durch Zensur und Einfrieren von Telekommunikation angreifen.

Es geschieht den Spaniern unter Partida Popular-Führung völlig recht! Sie, die vermeintlich konservativ-patriotische Partei, hat Spanien seit Ende der Franco-Ära systematisch verraten. In dem einst stolzen, katholischen Land, dem Erbe eines Reiches in dem die Sonne nie unterging, waren sie nach Ende Franco-Spaniens die treibende Kraft der gesellschaftlichen Zersetzung. Die Linke verlor den Bürgerkrieg und die Bourgoisie fegte ihnen noch den Weg am Marsch durch die Institutionen! 
Heute, 2017, ist Spanien ein Wrack: Die Kirche ein verkommener, geistiger Hohlkörper, Spanien gezeichnet durch Spekulationskrise und afrikanischer Massen-Invasion, einhergehender Kriminalität, linksradikaler, politisch-korrekter LBGT-Jakobiner  und Prediger einer muslimischen "Reconquista", die hunderte Moscheen alleine in den letzten Jahren aus dem Boden stampften. 
Waren es zuvor lediglich baskische Separatisten, die mit Terror-Akten der ETA sich von Spanien lösen wollten, so ist es nun das kaputte Katalonien, welches sich vom kaputten Rest-Spanien absetzen möchte. Die spanische Identität, seine Idee  und seine Geschichte wurde von den bürgerlichen Verrätern der Partida Popular verleugnet, verdreht und zertreten. Jetzt in der Endphase der selbst verschuldeten Immunschwäche  aus dem Sauerstoffzelt den starken Macho mimen und gegen Barcelona zu kläffen kommt zu spät. Den Masseverwaltern Spaniens geht es letztlich auch nicht um Spanien, sondern nur den Zusammenhalt einer  Masse willfähriger Konsumenten in einem Staatsgebilde das so inhaltslos und verkommen ist wie die EU. 
Sollte dies zu einem Bürgerkrieg führen , so bedarf es der Entfernung sowohl der Separatisten in Barcelona, als auch der miesen Bürokraten in Madrid. Dafür ist jedoch der Leidensdruck noch nicht hoch genug. Spanien fehlt es zudem an einer echten , rechten Partei bzw. Bewegung. TQM

13:27 | Leser Kommentar: 
Waren es zuvor lediglich baskische Separatisten, die mit Terror-Akten der ETA sich von Spanien lösen wollten, so ist es nun das kaputte Katalonien, welches sich vom kaputten Rest-Spanien absetzen möchte. Etwas einfach! Ist es die generelle Aversion gegen Verselbständigungen? (vergl. Mises betreffen kleine Staaten, hier unlängst thematisiert)

Wirtschaft Katalonien / Spanien  -  Quelle:  Katalonien setzt seine Wirtschaftsmacht aufs Spiel 

16:11 | Bambusrohr:
Eine völlig andere Betrachtungsweise zur Lage in Spanien: In der Rubrik "was kommen soll" wurde mal eine Theorie erwähnt, die besagt, dass sich zeitliches Geschehen in die Zukunft und Vergangenheit spiegeln lässt und laut dieser Theorie erleben wir nun (2016-2020) die gleichen geschichtlichen Ereignisse wie 1701-1704. Nur rückwärts sozusagen. Da fanden die spanischen Erbfolgekriege statt. Das damals "Liegengelassene" bricht jetzt wieder auf und will geklärt werden.

20:50 I TQM ad. 13:27 Ja, genauso einfach ist das! Ich bin für die Einheit Spaniens. Was soll das eigentlich? Während dieses  lächerliche "Belgische Königreich" nicht auseinanderbrechen "darf", obwohl zusammengehört, was nicht zusammenpasst, wird bei Spanien das minimal unterschiedliche Brechen der Zunge zur Unabhängigkeitsfrage? Soll sich demnächst der Schwarzwald oder das Allgäu für unabhängig erklären??? Wenn sich jeweils alle  20  Blasrohr-Indios die anders sprechen und schnalzen die Unabhängigkeit ausrufen, dann zerfiele alleine Brasilien wahrscheinlich in 5000 Staaten! Aber bitte, soll die BRD-Kolonie in 100 Fürstentümer zerfallen, sie können nur stärker sein als dieser US-Bundesstaat!


06:41
 | early b - faz: Katalanen besetzen Wahllokale

Die Polizei sollte Wahlurnen einsammeln, doch sie bekommen den Widerstand der Bevölkerung zu spüren. Der Tag des Unabhängigkeitsreferendums zieht mit dunklen Wolken herauf.

07:52 | Leser Kommentar:
Ich habe gestern ein wenig spanische Onlinemedien und hier speziell Medien aus dem Großraum Barcelona gelesen. U.a. hat Google den Auftrag bekommen, eine App offline zu schalten. Mit dieser App konnte man auf GoogleMaps sein nächstes Wahllokal finden.

Es scheint auf eine offene Konfrontation hinaus zu laufen. Die wollen in Katalonien ihre Wahl durchziehen und die Zentralregierung will dies verhindern. Es muß nur einer kleinen Einheit von entsendeten Polizisten der Finger am Abzug jucken oder der Schlagstock zu locker sitzen und die die Bilder die hier auch durch Onlinemedeine / Smartphonenutzer produziert und verteilt werden, lassen nach meiner Ansicht die Stimmung volleneds kippen.

Das gleicht für mich zur Zeit einem noch lächelnden Pulverfass. In Stuttgart hat man mit Wasserwerfern Kinder und Rentner im Schlossgarten abschiessen können. Verhindern kann man die Wahl in Barcelona nicht. Sie wird aber auch nicht representativ ausfallen, weil nicht alle Wahllokale teilnehmen können. Wenn hier ein Funke in diese anti-Zentralregierungsstimmung reinfliegt, kann das noch sehr böse enden. Es wird dann ein weiterer Sargnagel in einen total außer Kontrolle geratene Brüsseler-EU sein.

29.09.2017

Niederlande

20:02 | YT: Hollands Hymne in deutsch übersetzt

Bambusrohr
Anbei die Königliche Hymne der deutschen Niederlande ins Deutsche übersetzt. Hätten Sie das gedacht?
"Wilhelm von Nassau bin ich, von Deutschem Blut."

Spanien

07:49 | Sputnik: Wie Berliner Hände dem katalanischen Separatismus halfen und helfen

Am 1. Oktober wird in Katalonien über eine mögliche Unabhängigkeit der autonomen Region von Spanien abgestimmt. Madrid versucht mit allen Mitteln, das zu verhindern. Das reicht bis zum medial behaupteten russischen Einfluss auf die Unabhängigkeitsbewegung. Das bleibt ohne Beweise – im Gegensatz zum Beispiel zum deutschen Einfluss in Katalonien.

28.09.2017

EUDSR

16:42 | cannel4: The rise of right-wing populism in Europe

Alternative for Germany is the latest right-wing party to make an electoral breakthrough in Europe. AfD got nearly 6 million votes, or 13 per cent of the popular vote, the biggest ever electoral success for a party that far on the right of the political spectrum in recent German history.

Frankreich

14:55 | Sputnik: Paris: "Marsch der Rentner“ gegen Macrons Reform

Im Rahmen der Arbeitsmarktreform des französischen Präsidenten Emmanuel Macron will die Regierung in Paris künftig die allgemeine Sozialsteuer (CSG) erhöhen, was vor allem die französischen Rentner belasten wird. Nun gehen hunderte Pensionisten auf die Straßen der französischen Hauptstadt, um gegen diese Reform zu protestieren.

Spanien   katalsep

13:04 | jf: Spanien verschärft Vorgehen gegen Katalonien

Die katalanische Polizei (Mossos) wird sich möglicherweise einer Anordnung Madrids widersetzen, Wallokale für das Unabhängigkeitsreferendum zu schließen. Es berge die Gefahr „ungewünschter Folgen“, wenn die rund 16.000 Beamten des Mossos die Öffnung der Wahllokale verhinderten, heißt es von Seiten der katalanischen Polizei. Damit gehe das „mehr als vorsehbare Risiko“ einher, daß die öffentliche Ordnung gestört werde.

Ein Wahlverbot - wie auch immer durchgesetzt- stört die öffentliche Ordnung sowieso! TB

Ukraine

07:10 | RT: Evacuations&trail of destruction after inferno hits Ukrainian military depot

Und schon wieder flog ein ukranisches Munitionsdepot in die Luft. 20.000 Menschen mußten evakuirt werden. Überwiegend handelte es sich um Granaten für die Gradwerfer, welche fürchterliche Zerstörungen im Donbass anrichten und die Zivilisten töten und terrorisieren. Einige Stimmen vermuten, daß damit ukrainische Gangster ilegale Waffenverkäufe verschleiern wollen, andere wiederum, daß es natürlich die Russen waren. Jedenfalls wissen die Amerikaner wenigstens in diesem Fall, wo ihre Militärhilfe verpufft ist. TQM

27.09.2017

Grossbritannien

19:10 | FAZ: Corbyns Partei im Rausch der Radikalität

Parteitage sind traditionell gleichförmige Veranstaltungen, die bestenfalls mit Akzentverschiebungen auf neue Stimmungen reagieren. Nicht so bei der Labour Party: Das Treffen in Brighton hob sich so stark von den Konferenzen vergangener Jahre ab, dass mancher Genosse den Wandel nur noch in poetischen Dimensionen erfassen konnte. Mit dem Satz „Lass tausend Blumen blühen!“, beschrieb der Labour-Abgeordnete Clive Lewis die Stimmung in Brighton. Die Labour Party, sagte er kurz vor dem Ende des Parteitages, habe eine „Explosion“ erlebt.

Spanien

11:59 | ET: Baskenorganisation ETA bezeichnet Spanien als „Gefängnis für die Völker“

Die Baskenorganisation ETA hat den spanischen Staat als „Gefängnis für die Völker“ bezeichnet. Die Organisation, die jahrelang vergeblich mit Gewalt für ein von Spanien unabhängiges Baskenland gekämpft hatte, brachte am Mittwoch in einer Erklärung ihre Solidarität mit den Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens zum Ausdruck.

26.09.2017

Griechenland

19:14 | finanzmarktwelt: Griechischer Staatshaushalt ist jetzt wieder offiziell gesund

So kann man es wohl ausdrücken. Nach EU-Maßstäben ist der griechische Staatshaushalt ab sofort wieder offiziell für gesund erklärt worden. Denn der EU-Ministerrat hat auf Empfehlung der EU-Kommission die Einstellung des Defizitverfahrens gegen Griechenland beschlossen.

Frankreich

06:31 | early b - SZ: Wie Macron schon jetzt die Koalitionsverhandlungen beeinflusst

Frankreichs Präsident hat große Pläne für den Euro und die EU. Am Dienstag will er sie öffentlich präsentieren - doch nicht alle in Berlin sind davon angetan. Ministerialbeamte schreiben ihren Chefs gern unaufgefordert auf, was sie in Koalitionsverhandlungen durchzusetzen haben. In diesem Jahr liefert auch Deutschlands wichtigster Verbündeter in der EU eine Wunschliste ab.

25.09.2017

Frankreich

06:29 | early b - FAZ: Enttäuschung für Macron bei Senatswahlen in Frankreich

Keine Macron-Welle im Oberhaus des französischen Parlaments: Die Konservativen gewinnen die Teilwahl für den Senat. Der sozialliberale Staatschef muss nun Bündnisse suchen.

katalsep

06:18 | early b - DiePresse: Spanien: Kampf um Polizei in Katalonien

Madrid ordnet die katalanische Lokalpolizei Mossos d'Esquadra dem Innenministerium unter. Die Regionalregierung in Barcelona will dies nicht akzeptieren.

24.09.2017

Grossbritannien

12:19 | Leser-Zuschrift "Farrage und Schluz?"

ich habe für Euch ein Interview zwischen "von Storch und Nigel Farage" zum aktuellen Brexit und der Sicht der Ukip Partei und speziell Deutschland aus der Sicht der EU beigefügt.
Sollte es für Euch das Zeug zur Veröffentlichung haben, gebt mir Bescheid, es gibt dazu noch einen 2. Teil.
Für mich hat Farage uneingeschränkt Recht und er verweist auf seine langjährige Erfahrung bei min. 7:22 hin.
Was irritiert ist, dass er Schulz als einen Freund bezeichnet ab min 12:00, -offbar da er sich als ehemaliger Kohlenhänder mit der Arbeiterschaft identifiziert?
https://m.youtube.com/watch?v=hENy_B0MnmQ

katalsep

16:41 | andernwelt: Katalonien – ein Lehrstück über die Verkommenheit der Demokratie

Wer denkt schon an die wechselvolle Geschichte Kataloniens, wenn er sich an den Stränden Barcelonas das Fell versengen lässt? War es nicht schon immer ein Teil Spaniens? Weit gefehlt und im 20. Jahrhundert wurde den Katalanen abwechselnd Autonomie zu- und aberkannt, nachdem die Region vor 200 Jahren auch schon mal zu Frankreich gehört hatte. Der Wunsch der Katalanen nach Unabhängigkeit oder mehr Autonomie ist nachvollziehbar, nicht nur weil Katalonien die wirtschaftlich stärkste Region Spaniens ist.

09:57 | RT: Katalanische Polizei praktisch entmachtet - Oberst der Guardia Civil übernimmt Koordinierung

Die Staatsanwaltschaft hat dem katalanischen Polizeichef Josep Lluis Trapero mitgeteilt, dass seine Beamten jetzt die Befehle eines hochrangigen, staatlich ernannten Polizeikoordinators befolgen müssen, berichtete die spanische Nachrichtenagentur EFE am Samstag.


09:54
 | zero-h: Defiant Catalans Block Spain's Military Boats From Landing; Spain Seizes ".CAT" Domain

Spain’s plan to send boatloads of military police to Catalonia to prevent its independence referendum has backfired with dockers in two ports staging a boycott and a third refusing access. The Express writes Police boats Blocked by Catalan ports as unrest threatens to Rip Spain Apart.

23.09.2017

Grossbritannien

17:28 | ET: Aussicht für Staatsfinanzen hat sich „erheblich verschlechtert“: Moody’s senkt Rating Großbritanniens

Die US-Ratingagentur Moody’s hat ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens nach unten korrigiert – und das nur wenige Stunden nach der Brexit-Rede der britischen Premierministerin Theresa May.

Mag ja die kurfristige Konsequenz aus dem BREXIT sein. Schaun wir in 5 Jahren weiter, da wirds umgekehrt aussehen! TB

23.09.2017

Ungarn

10:51 | ET: Ungarn: Orban will keine vermischte Bevölkerung, in der das Christentum seine Bedeutung verliert 

Der ungarische Staatschef sieht das Christentum in EU-Staaten, die Flüchtlinge aufnehmen, schwinden und erklärt: "Wir wünschen keine vermischte Bevölkerung... so wie westlich von uns, wo verschiedene Zivilisationen Seite an Seite leben und wo als Ergebnis dieses Mixes das christliche Element seine Bedeutung verliert."

22.09.2017

Frankreich

18:30 | ET: Macrons Arbeitsmarktreform in Frankreich ist beschlossen – Gewerkschaften und linke Parteien kritisieren Verordnungen

Emmanuel Macron unterzeichnete heute die Verordnungen zur umstrittenen Lockerung des Arbeitsrechts. Damit sollen Unternehmen mehr Spielraum und Sicherheit bekommen. Unter anderem werden Kündigungen erleichtert, Abfindungen gedeckelt und Betriebsvereinbarungen gestärkt.

katalsep

17:15 | ET: Wut auf Madrid eint Katalanen – Regierungsmitarbeiter festgenommen, zehn Millionen Wahlzettel beschlagnahmt

Das geplante Unabhängigkeitsreferendum spaltet die Katalanen. Doch das Vorgehen der spanischen Regierung eint die Menschen. Tausende gingen seit Mittwoch auf die Straße, nachdem hochrangige katalanische Regierungsmitarbeiter festgenommen und fast zehn Millionen Wahlzettel für das Unabhängigkeitsreferendum beschlagnahmt worden waren.

.... siehe auch:  DiePresse:  Vor Referendum: Spaniens Armee verlegt Panzer nach Katalonien

Die Leseratte:
Sieht so aus, als wenn die Zentralregierung in Spanien gerade massiv das Gegenteil von dem erreicht, was sie wollte: Vorher hieß es immer, dass bei dem Referendum gar keine Mehrheit für eine Abspaltung zusammen käme. Jetzt polarisiert das Vorgehen der Regierung und die Menschen stehen im Widerstand gegen Madrid zusammen, es könnte doch zu einer Mehrheit kommen. Dumm gelaufen.

08:47 | mises: Lasst die Katalanen frei abstimmen!

Sollte Katalonien unabhängig sein? Niemand außer den Katalanen selbst kann diese Frage beantworten. Ein Teil der Katalanen bezeichnet sich als Spanier, ein anderer Teil nicht. Manche Spanier betrachten Katalonien als Teil Spaniens, manche nicht. Aber es ist offensichtlich, dass sich ein Großteil der Katalanen fremdbeherrscht fühlt, und es verabscheut. Warum sollten sie unter spanischer Herrschaft leben, wo doch ihre Geschichte, Kultur und Sprache nicht spanisch sind?

Frankreich

08:23 | lz: Vize-Chef Philippot verlässt Front National

Nach seiner Entmachtung durch Parteichefin Marine Le Pen werde er "natürlich den Front National verlassen", sagte der 35-jährige Parteistratege dem Sender France 2. Le Pen hatte ihrem langjährigen Vertrauten am Mittwoch die Zuständigkeit für Strategie und Kommunikation entzogen - Philippot wurde damit zum Vizevorsitzenden ohne Aufgabenbereich.

21.09.2017

18:42 | YT: Gunnar Heinsohn – Unbewaffnete übernehmen Europa

Spanien   katalsep

17:16 | zero-h: To Prevent Rebellion, Spain Docks Cruise Ship Housing 16,000 Riot Police In Barcelona Port

Kommentar der Einsenderin:
Das System (in Spanien) schlägt wild um sich. Nach der Festnahme von katalanischen Regierungsangehörigen wurden nun im Hafen von Barcelona Schiffe angeheuert, die bis zu 16000 Polizisten beherbergen können und für „Ordnung“ sorgen werden im Zusammenhang mit dem Referendum.…Die Anzahl der Polizisten übersteigt die der katalanischen Kräfte …

 
13:13 | wsws: Spanische Regierung droht Katalonien wegen Referendum mit Militärgewalt

Katalonien hat für den 1. Oktober das Referendum über seine Unabhängigkeit angesetzt, das die Regierung der konservativen Volkspartei (Partido Popular, PP) in Madrid mit allen Mitteln verhindern will. Am Mittwoch beschlagnahmte die Polizei rund neun Millionen Wahlzettel und führte in der katalanischen Hauptstadt Barcelona 41 Durchsuchungen durch.

15:31 | Kommentar
Es ist so grausam. Das Völkerrecht, mühsam über Jahrzehnte aufgebaut ist nun de facto inexistent. Es wird mit Füssen getreten von der VSA, der BRiD, von der UNO, IWF, WHO und und und. Aber wehe ein Putin macht was, dann wird das Völkerrecht hervorgekramt und angeklagt auf Basis dessen. Und kein Schwein der Dödel merkt, dass die Argumentation hinten und vorne nicht verhält. Dies hier als auch die Krim sind völlig völkerrechtskonform, aber eben, System=Gesetz, alle anderen Gesetze sind nur eine Farce.

20.09.2017

Spanien

19:53 | Welt: „Jetzt wollen wir weg. Nur noch weg“

Nach dem harten Vorgehen Madrids gegen die Regionalverwaltung protestieren Tausende in Barcelona. Sie beharren nun umso energischer auf dem Referendum über eine Unabhängigkeit. Auch der FC Barcelona solidarisiert sich.

Italien

12:46 | investireoggi: Referendum 22 ottobre 2017 autonomia Veneto e Lombardia: cosa è e cosa comporterebbe

Silverado:
Autonomiereferenden im Veneto und in der Lombardei. Am 22. Oktober werden in den Regionen (vergleichbar mit Bundesländern) Veneto und Lombardei Referenden über mehr Autonomie vom Zentralstaat abgehalten.

Anders als in Katalonien geht es nicht um die Loslösung vom Staat, sondern um die Erlangung von mehr Autonomie, wie sie zum Beispiel Friuli Venezia-Giulia,Trentino-Alto Adige, Val D´Aosta, Sardinien und Sizilien haben.
Einer Region mehr Autonomie zu verleihen wird durch Artikel 116 der italienischen Verfassung ermöglicht. Selbst wenn die Zentralregierung nicht gezwungen ist, das Ergebnis umzusetzen, würde eine starke Beteiligung sowie ein starkes Pro (nicht 50,1% gegen 49,9%) für die nächsten landesweiten Wahlen definitiv eine große Rolle spielen.

Wie ein Geschäftspartner aus dem Raum Treviso gemeint hat: Alles unter 90% Pro wäre eine Niederlage. Die Veneter wie er beneiden die Trentiner um diesen etwas größeren Spielraum. Dies betrifft vor allem Legislative in den Bereichen Gesundheit, Schule, Ausbildung, Arbeit, Verkehr und Verkehrswege. Es kommt natürlich immer darauf an, was man daraus macht. Meine Freundin, die aus Trento (für Deutschsprachige: Trient) kommt, sagt: Es ist nicht viel besser verwaltet, aber doch; in diesen Belangen wissen wir wenigstens, ob wir es gut oder schlecht machen.

Spanien

17:40 | ET: FC Barcelona pocht auf das Recht der Katalanen zur Selbstbestimmung

"Der Wille der Mehrheit des katalanischen Volkes" müsse Beachtung finden, erklärte der FC Barcelona. "Nach den Ereignissen der vergangenen Tage, insbesondere des heutigen" stelle sich der Verein auf die Seite "der Demokratie, der Meinungs- und Entscheidungsfreiheit".


09:56 | Welt: Mitarbeiter von Kataloniens Vize-Regierungschef festgenommen

Die spanische Polizei hat mehrere Büros der Regionalregierung in Katalonien durchsucht. Dabei wurde auch der engste Mitarbeiter von Kataloniens Vize-Regierungschef festgenommen. Anderthalb Wochen vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat die spanische Polizei mehrere Büros der Regionalregierung in Barcelona durchsucht. Dabei wurde der engste Mitarbeiter des stellvertretenden Regierungschefs von Katalonien festgenommen.

08:20 | staatsstreich: Der seltsame Tod Europas

Der Engländer Douglas Murray hat in seinem Strange Death of Europe den Alten Kontinent und seinen Todeswunsch brilliant analysiert. Das Buch beantwortet manche Fragen, lässt zwei zentrale aber offen: Was bewegt die hiesigen politisch-medialen Eliten, mit einer historisch einzigartigen Doppelmoral ungleich strengere Maßstäbe an die eigenen Leute anzulegen als an andere – und: Warum haben die nicht dazu Gehörenden denen nicht schon längst das Handwerk gelegt?

19.09.2017

Griechenland

10:53 | griecheland-blog: Griechenlands angeblicher Fortschritt ist Propaganda

Der bekannte Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige Leiter des IFO-Instituts Hans Werner Sinn charakterisiert die Äußerungen über einen angeblichen Fortschritt der griechischen Wirtschaft als Propaganda.

Erinnern Sie sich noch, wo Griechenland unter lauem Medien-Gedöns "zurück an die Finanzmärkte" gekommen ist? Und die Menschen ein zweites Mal mittels unfreiweilligen Staatsanleihenkäufen (Versicherer kauften Sie) zwangsbeglückt wurden?

Ungarn

08:52 | ungarnheute: Ungarische Presseschau – Wie gestalten sich die Beziehungen zwischen Budapest und Brüssel?

Angela Merkel hatte, ohne das Land namentlich zu erwähnen, im Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen mit Finanzsanktionen gedroht. „Wer sich dieser Solidarität verweigert, muss damit rechnen, dass das nicht ohne Folgen bleiben wird, auch mit Blick auf die Verhandlungen über zukünftige Finanzhilfen“, erklärte die Kanzlerin. Hinsichtlich dieser Mahnung diskutieren ungarische Wochenzeitungen, wie sich in den kommenden Jahren die Beziehungen zwischen Budapest und Brüssel bzw. ganz generell zwischen West- und Osteuropa gestalten werden. Ungarische Presseschau von budapost.de:

19.09.2017

Grossbritannien

06:05 | early b - FAZ: Stühlerücken auf der Titanic

Theresa May versetzt ihren Chefunterhändler für die Brexit-Verhandlungen. Da spricht man nicht nur in der Opposition von Chaos. Die Begleitmusik zu Theresa Mays groß angekündigter Brexit-Rede am Freitag könnte schriller kaum sein. Erst meldete sich ihr Außenminister Boris Johnson mit einem langen Aufsatz zu Wort, in dem er aus Sicht vieler den Kurs der Premierministerin durchkreuzte. Und am Montag wurde auch noch bekannt, dass der britische Chefunterhändler für die Brexit-Verhandlungen, Oliver Robbins, versetzt worden ist.

18.09.2017

Deutschland

15:58 | RT: Meinung - Wahlen in Deutschland - Gefahr für Europa

Als im Mai in Frankreich die Gefahr einer Le-Pen-Präsidentschaft drohte, warnte der Mainstream vor dem möglichen Ende der EU. Dabei geht von den Rezepten der meisten Parteien, die in Deutschland zur Wahl stehen, ein noch größeres Risiko aus.

Kommentar
Hier werden die Parteiprogramme analysiert im Hinblick auf die Aussagen zu Europa und Euro. Ganz interessant! Dass die Linke als einzige Partei die Ursache der Eurokrise erkannt haben soll, liegt sicher an Frau Wagenknecht, auch dort die Einzige, der man entsprechende Kenntnisse zubilligen kann.

16:03 | dazu passend - jouwatch: Merkel & Co ruinieren das Land systematisch! TB

Ungarn

08:07 | politico: Orbán wins the migration argument

The Hungarian prime minister may be much maligned in European capitals for his anti-immigrant rhetoric, his opposition to the EU’s refugee relocation policy, and for building a border fence.

Schneller gegangen als man Anfang 2016 vermuten hätte dürfen! TB

17.09.2017

USA   Spanien   katalsep

15:27 | RT: Weißes Haus mischt EU auf: Washington signalisiert Anerkennung eines "unabhängigen Kataloniens"

Die Nachricht schlug in Madrid wie eine Bombe ein. Das US-Außenamt ließ auf eine Frage zum bevorstehenden Referendum in Katalonien verlauten: "Wir werden nach dem Referendum mit jeder Regierung oder Institution, die daraus entsteht, zusammenarbeiten."

18:42 | Leser-Kommentar zu Spanien-Krise
Wir waren bei Schwägerin und Schwager vor den Toren von Madrid zu Gast. Natürlich haben wir über die spanische Krise gesprochen. Meine Schwägerinsagte, das es nach Ausbruch der Immobilienkrise, praktisch keinen Verkehr mehr nach Madrid gab. Kein Stau, nichts. Das hat sich inzwischen gewandelt.Es staut sich wieder. Damals dachte ich, die kommen in den nächsten 20 Jahrennicht mehr auf die Füße. Heute sehe ich, das ich zu pessimistisch war. Alleserholt sich schon wieder, wie nach einem Waldbrand.
Die Dorffeste funzen schon wieder und die Anzahl, auch neuerer SUV, große Kisten, ist unübersehbar.Wir haben einen mehrtägigen Ausflug nach Bilbao gemacht. Die Innenstadtmacht den Eindruck, als sei sie gerade vom Feinsten renoviert worden. Fußgängerzonen, wie man sie in Deutschland nicht mehr findet. Praktisch keine Migranten, Asyl... anten aus Afrika (Korrektur TB) schon gar nicht. Die Restaurants voll, auch außerhalb von Wochenenden. Krise, welche Krise? Straßen natürlich Top. Mir kam in den Sinn, das über sie wahrscheinlich das Füllhorn der EU ausgeschüttet wurde. Vielleicht irre ich mich, und siehaben sich wirklich am eigenen Zopf aus dem Sumpf gezogen.

20:10 | Leser-Kommentar zur Katalonien-Flagge
ich habe mir vor einiger Zeit die National-Flaggen von Südamerika und Asien (Europa natürlich sowieso) hinsichtlich von Freimaurer-Symbolik (insbesondere die Motive Sonne, Mond und Sterne, Streifen und die Freimaurer-Farben blau,weiß,rot) angeschaut. Man kann dabei sehr viel
über die Historie hinter den Kulissen lernen. U.a. bin ich dabei für Südamerika zum Schluß gekommen, daß diese Ex-Kolonien anfang des 19ten Jhds von Freimaurern, dh. insbesondere auch mit Hilfe aus dem Freimaurerstaat USA (und auch Englands), "befreit" wurden, nicht aufgrund spontaner Erhebungen der normalen Bevölkerung gegen Spanien (auch die Revolution in den USA war keinesfalls eine spontane "Teaparty", wie einem weisgemacht wird, aber das ist ein anderes Thema).
In diesem Kontext fiel mir vor ein paar Tagen die katalanische Unabhängigkeitsflagge mit dem blauen Dreieck und 5-zackigem Stern auf. Spontan dachte ich: "aha, unsere "Freunde", die USA stecken dahinter". Dabei habe ich gar nichts gegen die Unabhängigkeit Kataloniens, im Gegenteil, aber bei diesen Strippenziehern kann nichts Gutes geplant sein. ORDO AB CHAO(s)!
Man vergleiche diese Flagge mit der Flagge von Kuba (invertiert: rotes Dreieck, blaue Streifen) https://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Kubas
Diese 1902 eingeführte und bis heute gültige Flagge geht auf einen früheren gescheiterten "Befreiungsversuch" zurück, bei dem Kuba als Staat zu den USA kommen sollte.
Davon inspiriert wurde die Flagge von Puerto Rico, heute ein "Übersee-Territorium" der USA (blaues Dreieck, rote Streifen) https://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Puerto_Ricos
Das alles ist natürlich kein Beweis, aber (angesichts meiner Studien anderer Flaggen mit ähnlichem Befund) ein Indiz, das zumindest hellhörig machen sollte. Von daher war für mich die obige Meldung KEINE Überraschung.
Welche Motive hinter diesen Machenschaften unserer "Freunde" stecken, kann ich nur spekulieren. Während sie an der Gründung der EUdSSR (und des Euros) sicherlich im Hintergrund beteiligt waren, scheinen sie "Europa" jetzt schwächen zu wollen - offenbar gibt es Reibereien hinter den Kulissen des "Transatlantiks".

Tuerkei

06:56 | early b - Focus: Türkei bestellt deutschen Botschafter ein - wegen "Terrorpropaganda" in Köln

Der deutsche Botschafter in Ankara ist am Samstag wegen eines Kurden-Festivals in Köln ins türkische Außenministerium zitiert worden.
Wie die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, lautete der Vorwurf an die deutschen Behörden, die Veranstaltung und damit "Terrorpropaganda" genehmigt zu haben.

17:08 | Leser-Zuschrift zur Türkei
wir hatten uns zum Ausklang des Sommers mit der ganzen Familie einen 13-tägigen Badeurlaub an der türkischen Riviera, in Side gegönnt.
Die Kommentare meiner Arbeitskollegen waren durchweg politisch korrekt! So hieß es: "Wie kannst Du nur!", Sowas macht man doch nicht!"
Ich gebe unumwunden zu, daß der Hauptgrund dafür der schnöde Mammon war. Derselbe Urlaub (Dauer, 4 Personen, 5* all incl. Club-Hotel) hätte in ES oder GR 2,5 - 3 K € mehr gekostet. Nach Auskunft meines Reisebüros sind die Preise in ES und GR gegenüber dem letzten Jahr um 30 % angezogen.

Der Unterschied zu Reisen innerhalb der EU ist natürlich die Paßkontrolle. Ein griesgrämig dreinblickender Einreisebeamter machte seinen Stempel in den Paß und das war's. Also bei der Einreise bin ich nicht verhaftet worden.
Bei der Fahrt zum Hotel ist uns gegenüber früher aufgefallen, daß die türkischen Fahrer gesittet fahren. Unser Reiseleiter teilte uns dazu später mit, daß die Gendarmerie mittlerweile aufgerüstet hat. Lt. Auskunft des Reiseleiters werden aber nur die Türken kontrolliert und abkassiert. Die Touristen läßt man in Ruhe. Ganz im Gegensatz zu den europäischen Urlaubsländern, wo die Deutschen mit Vorliebe abkassiert werden.

Unser Club-Hotel hatte 2.500 Betten, von denen bei unserer Anreise nur 900 belegt waren. Das ist schlecht für den Hotelier, aber gut für uns.
Der morgendliche Kampf um die Reservierung der Liegestühle blieb uns erspart. Im Hotel war trotz der geringen Belegung eine super Urlaubsstimmung. Die Gäste im Hotel setzten sich zusammen aus gefühlt 50 % Deutschen, 40 % Russen und 10 % Türken. Der Deutsche Michel bucht seinen Urlaub für viel mehr Geld eben lieber politisch korrekt und läßt sich in ES wie geschehen in Mallorca und Barcelona von Einheimischen beschimpfen.

Aufgrund des doch noch hohen Preisniveaus waren alle Gäste im Hotel sehr gesittet. Ballermann- Niveau gab es nicht.
Meine 14-jährige Tochter ist auf der Hotel-Disco an Alkohol gekommen. Jedenfalls hat sie soviel konsumiert, daß es aufgefallen ist. Ich durfte dann nach einem Anruf im Zimmer meine Tochter an der Rezeption abholen. Es bleibt festzustellen, daß der Jugendschutz in der Türkei offensichtlich ernst genommen wird. Auch war ein deutlich sichtbarer Hinweis am Eingang der Disco angebracht, daß die laute Musik Gehörschäden verursacht.
Das Hotel ist gegenüber Hotels in ES und GR vermutlich wegen der niedrigen Löhne relativ personalintensiv geführt. So befanden sich am Pool mit den Rutschen permanent 2 Life-Guards. Schleiereulen und Asylneger gab es in und außerhalb des Hotels auch beim Personal nicht.
Ich habe eine einzige Frau mit Burkini im Meer baden gesehen. Meine beiden halbwüchsigen Töchter konnten sich unbeschwert in der park- z-T. waldähnlichen Clubanlage bewegen. Auch während unserer gebuchten Ausflüge haben wir keinen einzigen Asylneger gesehen.
Wir haben am Abend einen Ausflug in das Touristenstädtchen Side unternommen. Auch hier haben wir keine "Schutzsuchenden" bemerkt, vor denen wir Schutz suchen mußten. Unsere Töchter haben Eis geschleckt und wir sind durch die vielen Geschäfte gebummelt ohne Angst haben zu müssen, begrabscht zu werden.
Die Türken sind nicht so blöd, sich ihre Touristen durch anwesende Asylneger zu vergraulen. Im Unterschied zu Deutschland hat man einzig aus den Moscheen den Muezzin jaulen gehört.

Solche Urlaubs-Erlebnisse sind ja in Deutschland und West- (Kern) Europa kaum mehr möglich. Wer einen unbeschwerten Familienurlaub verbringen möchte, muß dazu schon in die Türkei fliegen (verkehrte Welt). Da bedanken wir uns doch bei der GröKaZ (die links-grünen Gutmenschen unter den Lesern dürfen jetzt klatschen).
Die Ausreise war genauso unkompliziert. Ich bin als deutscher Familenvater wieder nicht verhaftet worden. Zugegeben: Ich heiße nicht Jan Böhmermann und bin auch kein schmieriger Lohnschreiber der Regierungspresse mit türkischen Wurzeln, der negative Beiträge über Erdogan geschrieben hat.

Da ich auch hartgeld.com lese, habe ich schon eine Risikobewertung gemacht. Was wäre, wenn es tatsächlich Übergriffe der Musels gegeben hätte. In Side gibt es ca. 280 Hotels. Jeder kann sich vorstellen wieviele Türken, die in der 200T Nachbarstadt Manavgat leben, vom Tourismus existieren. Der türkische Staat zahlt nur soziale Unterstützung, wenn jemand durchgängig 12 Monate gearbeitet hat. Da die Hotels im Winter schließen, gibt es nichts für das Hotelpersonal vom türkischen Staat. Wenn es in den türkischen Urlaubsgebieten flächendeckende Übergriffe von Musels gegen die Touristen gegeben hätte, wäre dies in die Geschichtsbücher eingegangen. Die Tourismusindustrie wäre damit für ewig tot. Zudem wäre Putin sicher "not amused" gewesen, wenn seine Landsleute von den Musels massakriert worden wären.
Ich habe 3 K Sfr und etwas AU mitgenommen. Meine beiden Kreditkarten habe ich auf das maximal mögliche Limit setzen lassen.
Bei den Geldautomaten der türkischen Deniz-Bank kann man auch harte Währung abheben. Wenn eine Einreise nach D nicht mehr möglich gewesen wäre, hätten wir versucht Flüge nach Osteuropa oder Moskau zu buchen. Wenn sich die Lage beruhigt hätte, wären wir als eine der Ersten mit dem Flugzeug ins neu gegründete Deutsche Kaiserreich eingeflogen. Dazu ist es bekanntermaßen nicht gekommen und wir müssen vorerst weiter mit der GröKaZ vorlieb nehmen.
Wenn die politischen Verhältnisse weiter so bleiben, werden wir im nächsten Jahr wieder in der Türkei Urlaub machen.

18:30 | Die Leseratte zum Vor-Ort-Bericht
Beim Lesen des Kommentars über den Türkei-Urlaub hatte ich zwischendrin das Gefühl, das ist Satire. Tschuldigung. Ich lese Stolz, Trotz und Indoktrination. Als einzige Gefahr sieht der Schreiber den zu erwartenden "Muselaufstand", und das auch noch in der Türkei, gegen ein paar deutsche Touristen? Lach! Da macht sich aber gewaltig die HG-Lektüre bemerkbar! Natürlich machen die im Tourismus tätigen Menschen dort sich ihr Geschäft nicht kaputt - das besorgen die Kurden! Alle Anschläge der letzten Zeit wurden von sog. kurdischen Rebellen/Terroristen begangen und Ziele waren bevorzugt Menschenansammlungen, gerne an touristischen Orten. Die Kurden wollen nämlich tatsächlich genau das: Den Tourismus - und damit die türkische Wirtschaft - treffen! Beim Anschlag in Istanbul wurde gezielt (!) eine deutsche Reisegruppe ausgewählt! Jaja, das Gedächtnis ist kurz. Zudem sollte man das sicherlich bemühte Personal im Hotel nicht verwechseln mit Polizisten und Militärs. Es wurden zwar bisher fast nur sog. Deutsch-Türken verhaftet (bis auf diesen durchgeknallten "Pilger"?), das muss aber nicht so bleiben.

16.09.2017

12:19 | middleeastmonitor: Israel calls on its citizens not to travel to Europe

Israeli travellers must avoid travelling to Turkey, the Israeli Counter-Terrorism Bureau announced yesterday, calling on Israelis who are currently in Turkey to “leave immediately.” The bureau warned the Israeli vacationers against travelling to Europe during the Jewish holidays season in anticipation of possible terrorist attacks that could be carried out by Daesh.

14.09.2017

Frankreich

08:37 | RT: Ça va chauffer: Hunderttausendfacher Protest gegen Macron-Reform

Frankreichs neuer Präsident Macron bekommt Gegenwind - von der Straße. Die geplante Lockerung des Arbeitsrechts erhitzt die Gemüter. Der 39-Jährige ist unterdessen auf Krisenbesuch in der Karibik.

Kennt jemand genauere Details über die Lockerungen? Ohne jetzt ein Fan von Macron und seinen euro-zentralistischen Phantasien zu sein: an und für sich sollten arbeitsrechtliche Lockerungen - gerade in Frankreich - ja ein Befreiungsschlag für die Wirtschaft sein! TB

Kommentar des Einsenders
Dieser Artikel beschreibt die vom Staat (speziell von Macron) ausgehende Eskalation des Konflikts:
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1063619.traenengas-gegen-den-aufstand-der-faulenzer.html

13.09.2017

Grossbritannien

19:15 I Daily Mail: 'I won't rest until she's chopped up in bags in my freezer': George Osborne is accused of making a graphic vow to use the Standard to get his revenge over Theresa May

Der von Theresa May unmittelbar nach Amtsantritt gefeuerte Ex-Kanzler und Parteifreund George Osborne, meinte vor mehreren Personen, daß "er nicht ruhen werde, ehe Thersa May zerhackt und abgepackt in Gefrierbeutel in seinem Tiefkühler landet". 
Bereits unt erDavid Cameron sollen die Kabinettskollegen Osborne und May ein frostiges Verhältnis zueinder gehabt haben. Nach der mißlungenen Juni-Wahl bezeichnete er May als "Death woman walking". Theresa May´s ehemaliger Bürochef, Nich Timothy machte sich auf Twitter seine Gedanken: "Ehemalige Mitarbeiter sagen, daß Osborne nicht will, daß ihn Leute für ein Arschloch halten. Ich bin mir nicht sicher warum es ihn kümmert, daß ihn Leute fürein Arschloch halten."

Sehr erfrischend und feinzüngig, die britische Politik. Nicht einmal Hannibal Lecter hätte Freude mit Theresa im Sackerl...TQM

08:40 I Der Hausphilosoph mit neuen Phantastilliraden, Italien, August 2017:

Italien eilt von Rekord zu Rekord!
Bilanzsumme der italienischen Zentralbank: € 934,4 Mrd.
Von der Italienischen Zentralbank zu geldpolitischen Zwecken aufgekaufte Wertpapiere: € 406 Mrd, davon € 291,4 Mrd. italienische Staatsanleihen.
Target-2 Salden der Ital. Zentralbank: -€ 414,2 Mrd.
Liebe Nachbarn, falls Sie sich fragen, wer denn das alles am Ende bezahlen/ausbaden wird, ein Blick in den Spiegel sollte genügen ….. HP

Daten:Bancaditalia.it/PDF: Banks and Money: National Data July 2017,  querschuesse.de

Frankreich

08:24 | Leser-Kommentar "Französien"

Ich bin im Online-Versandhandel tätig und versende europaweit Pakete. Mit den französischen Kunden habe ich die letzten Jahre so meine Erfahrungen gemacht. Das Land, in dem es die meisten unzustellbaren oder verloren gegangenen oder nicht erhaltenen Sendungen gibt. Raten Sie mal! Frankreich! Viele Franzosen sind nicht in der Lage, ihre Adresse fehlerfrei bei einer Bestellung anzugeben. Ich will jetzt nicht sagen, daß die Franzosen das 'dümmste Volk' sind, aber im Gegensatz zu Großbritanniien gibt es ein sehr markantes Gefälle. Somit wundert es mich nicht, daß in Französien ein Macron als Präsident gewählt worden ist. Vive la France!

16:54 | Leser-Kommentar zum Französien-Beitrag
Ich staune immer wieder, wie wir aufgeklärten doch noch potential nach oben haben. Glauben Sie wirklich, die Franzosen hätten Macron gewählt? Glauben Sie wirklich, dass die Deutschen Märkäl wählen werden etc.? Sollte inzwischen jeder wissen, dass wohl fast alle Wahlen auf der Welt von den vE hinmanipuliert werden. Bei Macron war es mehr wie nur offensichtlich. Ich komme gerade von den Ferien aus Frankreich, ich habe nur arme S.... gefunden, die wat anderes oder nix gewählt hatten. Da unten ist KEINER für die linke "Pedale" wie die Franzosen sagen.

13.09.2017

Frankreich

06:14 | Welt: Président provocateur, Deeskalation geht anders

Die Franzosen sind empört: Hat Emmanuel Macron sie tatsächlich als Faulenzer bezeichnet? Zum großen Streiktag hat der Präsident eine Debatte losgetreten, die ihm langfristig schaden wird. Sie zeigt auch die Unerfahrenheit Macrons.

12.09.2017

Frankreich

18:57 | ET: Proteste in Frankreich: Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei in Paris

In ganz Frankreich gingen am Dienstag Menschen gegen die Reformpläne von Staatschef Emmanuel Macron auf die Straße. Es kam zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei. Bei den Protesten gegen die Arbeitsmarktreform in Frankreich haben sich Demonstranten Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. In der Hauptstadt Paris bewarfen sie am Dienstag Sicherheitskräfte mit Wurfgeschossen, wie eine AFP-Journalistin berichtete.

... mit leichter Ironie könnte man sage..... "Bestellt und geliefert!".... da wir uns jedoch beim b.com nur mit harte Fakten beschäftigen... würden wir sowas nie sagen. TS

11:33 | kath-net: Stirbt Europa lachend?

Als Charles de Gaule starb, sprach der französische Kulturminister Malraux „von Eichen, die man fällt“. Dieses Wort trifft auch auf andere Männer der Politik zu, z.B. auf Konrad Adenauer oder Franz-Josef Strauß. Es gilt aber auch für Männer der Kirche, wie Johannes Paul II. oder den verstorbenen Kardinal Joachim Meisner. Er war eine Säule der Kirche in Deutschland und ein Mann deutlicher Worte, wie sein Ausspruch zeigt: „Der Wachhund, der nicht bellt, verdient sein Fressen nicht“.

Unsere Wachhunde bellen nicht nur nicht sondern sie wedeln mit den kurzen Schwänzen und öffnen die Garten- und Haustüren! TB

Grossbritannien

06:17 | early b - FAZ: Atempause für Theresa May

Die Zitterpartie um die Mehrheit für das Brexit-Gesetz im britischen Parlament ist glimpflich ausgegangen. Doch der Weg bis zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU ist noch lang.

11.09.2017

08:40 | dailyfranz: Ein Paradoxon namens Europa

Das offizielle Europa versteht sich als liberal, weltoffen und tolerant. Besonders die Gleichstellung von Mann und Frau und die Gleichheit von Hetero- und Homosexuellen werden auf unserem Kontinent ganz groß geschrieben. Dieses Dogma der Gleichheit hat durch die Massenimmigration eine paradoxe Komponente bekommen: Gerade jene, die eine Gleichstellung von Mann und Frau aus kulturellen und religiösen Gründen ablehnen, die Homosexualität buchstäblich verdammen und insgesamt mit europäischen Haltungen nicht allzu viel anfangen können, werden in Europa als Gleichgestellte betrachtet und auch so behandelt, wenn sie durch einen positiven Asylbescheid oder aus anderen Gründen ein Bleiberecht erhalten.

Toleranz gegenüber jenen, die intolerant sind (und aus einer gewissen Weltgegend sind) ist Pflicht. Toleranz gegenüber jenen, die intolerant sind (und von hier kommen) ist absolut verboten! TB

09:15 | Leser-Kommentar
Toleranz bedeutet: Scheissegalgefühl - mach was du willst, hinterlasse einen Scherbenhaufen, nur gehe mir damit nicht auf den Nerv.Von daher gehört die Toleranz sprachlich abgeschafft zugunsten von Nachhaltigkeit und Verantwortungsgefühl. Die Grünen und Linken habensich Jahrzehnte so sehr stark gemacht für das Schlagwort Toleranz und es so salonfähig gemacht, so dass sich kaum noch einer heraus zudenken getraut ob der drohenden Keule von Mitte/Links. Wir brauchen wieder mehr Mut zur Intoleranz.

18:01 | weitere Leser-Kommentare zum Europa-Paradoxon
(1) Das Wort "Toleranz" wurde vollkommen entstellt. Noch vor wenigen Jahrzehnten stand das Wort eher dafür, das man "unartiges Verhalten"mal toleriert hat ( Duldsam gegenüber bestimmten Sachverhalten oder Zuständen.) Wie ich akzeptiere Deine Meinung, doch ich habe eine andere oder jemand den man kennt, der mal besoffen ist und unflätig wird und man ist duldsam, weil man weiss, das dies kein Dauerzustand ist. Ich grunde wird keine Toleranz geübt, sondern es werden Kompromisse gemacht. Die Gegenseite ist aber so schlau, und fordert immer wieder Kompromisse bzw. fordert immer neue Kompromisse, die auf die alten noch was draufsetzen. Es werden keine Grenzen mehr gezogen und so wird aus Kompromiss ein einseitiges Nachgeben, weil man keine Standpunkt mehr hat und vor allem keine Entscheidung mehr treffen will oder kann. Und dann ganz schnell bei Feigheit. Mich wundert das nicht, in Zeiten wo viele Menschen schon Probleme haben, was anziehen sollen.

(2) Toleranz entsteht aus mangelnder Wahrnehmung, Feigheit und Faulheit. Man nimmt die Dinge dadurch wahr, das man sie empfindet. Das Empfinden äußerst sich in einem Urteil, das man dann nach außen als Meinung vertritt. Bei Toleranten ist keine Wahrnehmung vorhanden, statt dessen kollektive (fremde) Vorstellungen, so dass sie unfähig sind zu urteilen und auch keine eigene Meinung haben, stattdessen aber eine Gesinnung. Gesinnung stammt - so schlussfolgere ich nun - von Gesinde(l) ab und trifft den Kern: Dumm, feige, faul. Je mehr Toleranz jemand fordert, desto weniger hat er selber je geleistet, desto mehr ist ist jener durch Gesinnung verblödet und verblendet ohne wirklich tolerant zu sein, und in all ihrer geforderten Toleranz fällt das dann auch gar nicht auf. Wie im letzten Kommentar so wunderschön artikuliert: "Duldsam gegenüber bestimmten Sachverhalten oder Zuständen weil man weiß, dass es kein Dauerzustand ist". So wie der Großvater, der mal 5 gerade sein lässt, wenn das 4-Jährige Enkelkind das Besteck beim Essen fallen lässt. DAS ist Toleranz, alles andere ist in das Gegenteil verkehrte Intoleranz. Wer wirklich tolerant im Sinne des vorherigen Kommentars ist, der fordert keine Toleranz von Anderen, der lebt sie einfach ohne große Worte.

09.09.2017

Spanien

08:23 | jouwatch: Katalonien: Unabhängigkeitsreferendum verboten

Das spanische Verfassungsgericht hat das für den 1.Oktober 2017 vorgesehene Unabhängigkeitsreferendum verboten. Spaniens Ministerpräsident wirft den Katalanen Ungehorsam vor. Die katalanische Regionalregierung spricht von einem „Belagerungszustand“.

Grossbritannien

07:54 | DiePresse: „Großbritannien hat den Verstand verloren“

Die konservative britische Abgeordnete Anna Soubry kritisiert ihre eigene Regierung für deren Brexit-Linie scharf. Die proeuropäische Tory-Abgeordnete kämpft für einen Verbleib im Binnenmarkt und in der Zollunion. Sie stellt sich klar gegen Premierministerin Theresa May.

08.09.2017

Ungarn

13:55 | um: Der Ausnahmezustand in Ungarn wurde verlängert

„Auf Vorschlag des ungarischen Innenministers entschied die ungarische Regierung den, aufgrund der Masseneinwanderung ausgerufenen Ausnahmezustand um ein halbes Jahr, bis 7. März 2018, zu verlängern”, erklärte der Regierungssprecher Zoltán Kovács der ungarischen Nachrichtenagentur MIT am Rande einer Regierungssitzung.

Frankreich

05:20 | early b - Welt:: Am Geburtsort der Demokratie beschwört Macron die Neugründung Europas

Mit seiner Rede am Fuße der Akropolis will Frankreichs Präsident ein neues Kapitel für Europa aufschlagen und - ganz unbescheiden - Geschichte schreiben. Er weiß genau: Es hat nur ein kleines historisches Fenster.

12:02 | Leser-Ergänzung
Empfehlenswert ist auch der Artikel der DW zum gleichen Auftritt. Zwei Medien berichten über das Gleiche. Jedoch der Inhalt ist so ziemlich unterschiedlich.Während „DW“ das schildert, was Macron meint und sagt, bringt „Die Welt“ eher nichts sagenden Text.

1.) Auszug DW
„ Macron sagte, der IWF solle keine Rolle mehr bei den Euro-Krediten spielen, die Europäer sollten ihre Probleme selbst lösen. Der IWF koppelt seine Kredite in der Regel an Austeritäts- und Privatisierungsauflagen.“
2.) Auszug Welt
„…… Macron hat alle Europäer aufgefordert, zu debattieren, zu streiten und zu entscheiden, wie eine Union der Staaten in Zukunft aussehen könnte. Mit Beginn des nächsten Jahres sollen Diskussionsforen in ganz Europa entstehen, aber in Athen, der Wiege der Demokratie, beginnen. …….“

Grossbritannien

05:19 | early b - Handelsblatt:  Brexit-Verhandlungen auf Kollisionskurs

Die Stimmung zwischen EU und Großbritannien verschlechtert sich zusehends. EU-Verhandlungsführer Barnier äußert heftige Kritik. Die britische Regierung wird zu Hause für einen zu weichen Kurs angegriffen.

07.09.2017  

Frankreich 

09:56 | nzz: Streit um Wohnförderung in Frankreich - Macron düpiert die Hauseigentümer

Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron wird von seinen Bewunderern gerne als liberaler Reformer gefeiert. Tatsächlich lässt der Staatschef aber immer wieder bedenkliche linke Denkmuster erkennen. Neustes Beispiel dafür ist sein am Dienstag an private Hauseigentümer gerichteter Appell, «aus kollektivem Verantwortungsbewusstsein» die Monatsmieten um 5 € zu reduzieren.

Das Kukucksei ganz links im Nest hat den Franzosen so mit das erste Mal gezeigt, was echte linke Hacken sind. Dennoch - eigentlich sollten die Franzosen froh sein, dass der Pyramidenmann sich überhaupt noch um Frankreich kümmert, zumal er in den letzten Wochen eher den Napoleon mit Europa-Anspruch gegeben hat! TB

06.09.2017

Frankreich

19:54 | reuters: France's Macron plans end to retire-young rail pensions

 

President Emmanuel Macron wants to scrap rules allowing some state rail workers to retire on a full pension up to 10 years before most other French workers. The reform plan risks inflaming tensions with labour unions who led the biggest strikes of recent decades in 1995 against a similar proposal that the government of the time floated before abandoning it and losing power.

 

Grossbritannien

08:01 | ET: London will nach Brexit Einwanderung von niedrigqualifizierten EU-Bürgern beschränken

Großbritannien plant offenbar, die Einwanderung niedrigqualifizierter EU-Arbeitnehmer nach einem Brexit zu beschränken. Die größte davon betroffene Gruppe wären die Polen.

... die Polen würden Raparationszahlungen verlangen, dass wird wohl nicht funktionieren. Die Pakistani, Afrikaner und Araber zählen noch nicht zur EU, noch nicht.... da bleiben nur die Banker. TS

05.09.2017

Tuerkei

20:00 | Focus: Was Erdogan überhaupt noch tun kann, wenn die EU ihm die Milliarden wegnimmt

Die türkische Wirtschaft gerät ins Stocken. Schuld sind die Eskapaden von Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Noch steht das Land nicht unrettbar am Abgrund. Die türkische Regierung zieht alle Register, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Doch Kritiker sehen Gefahren.

Ungarn

15:45 | pesterlloyd: Ungarns Premier fordert von der EU Geld für Eisernen Vorhang. Wir ziehen Bilanz.

"Unsere Gesamtkosten für den Schutz der Außengrenze belaufen sich seit Ausbruch der Flüchtlingskrise auf 800 Millionen Euro." Die Hälfte fordert Premier Orbán in einem Brief an die EU-Kommission "im Namen der europäischen Solidarität" und im Interesse des "ungarischen Steuerzahlers" zurück. Aber auch die EU und der ungarische Steuerzahler haben eine Rechnung offen, mit Orbán und seinem (Hof-)Staat. Und billig wird die nicht.

04.09.2017

EU

08:07 | kenfm: Polit-Looping am europäischen Himmel

Man hat den Europäern die Arme auf den Rücken gedreht und macht sich an die Russen ran, um das auch zu vollbringen. Hat man die Rechnung mit oder ohne den Wirt gemacht? Für die EU-Europäer werden neue Umstände deutlich.

Rechnung ohne Wirt? Seit es die US-dominierte EU-Diktatur gibt, sind wir in diesem Wirtshaus weder Gast noch Wirt sondern Putzfrau bzw. Stallbursch - kurz Erfüllungsgehilfe! TB

Tuerkei

06:26 | early b - diepresse: Ankaras eifrige Suche nach Gegnern

Die türkische Regierung verstärkt ihre Bemühungen, an mutmaßliche Gegner von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan in Westeuropa heranzukommen. Nach der jüngsten Festnahme von zwei türkischstämmigen Deutschen in der Ferienstadt Antalya wurde am Wochenende ein Versuch Ankaras bekannt, die Konten von angeblichen Erdoğan-Gegnern in Deutschland sperren zu lassen. Der Ton in der Dauerkrise zwischen der Türkei und Europa wird noch schärfer.

02.09.2017

19:56 | Handelsblatt: Rückkehr mit Ansage

Mit einer Diät, Gymnastik und gezielten Aufregern plant Silvio Berlusconi seine Rückkehr auf die politische Bühne Italiens. Und das, obwohl er wegen einer Strafe bis 2019 gar kein öffentliches Amt antreten darf.

... Gymanstik ... aber voll. Das Haar wird auch voller.... aber er schaut ein bisschen nach Plastik aus. TS

01.09.2017

Frankreich Russland

18:53 | Sputnik: Macron bringt Dialog mit Russland auf pragmatisches Level

Der französische Präsident Emmanuel Macron räumt zwar „absolute Kontroversen“ mit Russland ein, sieht aber auch aussichtsreiche Gebiete, auf denen Moskau und Paris erfolgreich zusammenarbeiten könnten, schreibt die Zeitung "Nesawissimaja Gaseta" am Freitag.

Leser Kommentar:

Man sollte das alles mal auseinander nehmen was er gesagt hat. Macrons eingefügtes Zitat interpretiert man m. M. nach am Besten so: Wir werden Bedingungen für die ständige Wiederbelebung des Terrorismus schaffen, wenn wir keine allumfassenden Lösungen in dieser Region finden.

Letztendlich bedeutet es, das Macron und seine Kumpanen fordern, dass der gesamte nahe Osten und damit auch die Länder wie Russland und China, die auch Interessen im nahen Osten haben, sich und seinen Kumpanen unterwerfen, ansonsten wird man mit Terror weiter machen.

 

Tuerkei Deutschland

18:44 | FAZ: Sammelt Ankara deutsche Geiseln?

Mitte Juli dieses Jahres sagte eine Person, die auf deutscher Seite an maßgeblicher Stelle mit dem Ausbalancieren der schwierigen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei befasst ist, in einem Gespräch mit dieser Zeitung: „Wir haben inzwischen den Eindruck, dass die türkische Regierung den Plan verfolgt, systematisch Deutsche als Geiseln zu nehmen. Sie will offenbar eine kritische Masse aufbauen in der Erwartung, die Geiseln gegen türkische Staatsbürger austauschen zu können, die in Deutschland Asyl beantragt haben, da sie in der Türkei unter Terrorverdacht stehen.“

Es gibt eine Punkt an dem man nicht mehr verhandelt. Wozu haben wir eine EU und  eine Regierung? Der Türke spielt sein Spiel und die Deutschen schauen zu. Erbärmlich. TS

31.08.2017

Frankreich

09:20 | Welt: „Eine Stimmung wie am Vorabend einer großen Schlacht“

Für Frankreichs Präsident Macron steht heute viel auf dem Spiel. Er stellt er seine Arbeitsmarktreform vor. Die Mehrheit der Franzosen ist schon vorab skeptisch, die Linken haben bereits Protest angekündigt.

... Papa Rothschild wird seinem Jungen schon unter die Arme greifen.... vielleicht sollte Macron das ganze im "Top Gun"-Anzug präsentieren. TS

29.08.2017

09:06 | sputnik: „Russland ist nicht unser Feind“: USA könnten Militärbasen in Tschechien verlieren

Die tschechische Regierung zieht in Betracht, die US-amerikanischen Militärbasen vom eigenen Staatsgebiet zu bannen, erklärte der tschechische Botschafter in Russland, Vladimir Remek, in einem Interview für die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

... gerade die Tschechen... sowas auch. TS

28.08.2017

Frankreich

18:58 | Emmanuel Macron seeks extra EU funding to tackle migration crisis

The French president, Emmanuel Macron, is hosting a “major European powers summit” on Libya also attended by three African nations, in an attempt to raise more funds to tackle the migration crisis. The EU has struggled to agree on a coherent answer to the influx of migrants fleeing war, poverty and political upheaval in the Middle East and Africa, and the crisis is testing cooperation between member states.

27.08.2017

12:33 | Sputnik: Macrons Stern sinkt dramatisch – Umfrage

Der französische Präsident Emmanuel Macron verliert immer mehr an Popularität: In einem Monat sind die Werte um 14 Prozent gesunken. Das zeigt die August-Umfrage des Instituts Ifop, die auf Antrag der Sonntagszeitung „Journal du Dimanche“ durchgeführt worden ist.

... Schnuppe ... TS

25.08.2017

Ukraine

06:15 | early b.com - Focus:  Clan-ähnliche Netzwerke: Wie die ukrainischen Oligarchen ihre Macht sichern

Aus Kiew häufen sich widersprüchliche Signale zum laufenden Reformprozess: Mutmaßlich korrupte Politiker werden medienwirksam festgenommen – und wieder auf freien Fuß gesetzt. Georgische Reformpolitiker erhalten in der Ukraine hohe Posten im Staatsapparat – und werden mehrere Monate später entlassen.

24.08.2017

Ukraine

18:59 | Sputnik: Nach Militärparade mit Nato-Soldaten: Verletzte bei Explosion im Zentrum von Kiew

Eine Explosion hat sich am Donnerstag während der Unabhängigkeitsfeierlichkeiten in Kiew ereignet. Mindestens drei Menschen wurden dabei verletzt. Die Ursache der Explosion ist vorerst unklar.

23.08.2017

Polen

08:40 | Krone: Keine Aufnahme muslimischer Flüchtlinge

Nach den jüngsten Terroranschlägen in Europa fühlt sich Polen in seiner Entscheidung, keine muslimischen Migranten aufzunehmen, bestätigt. "Wir überzeugen uns am Beispiel der jüngsten Anschlägen, dass es dort, wo eine große Menge an schlecht integrierten Muslimen lebt, eine natürliche Basis für Terroristen gibt", sagte Pawel Soloch, der Chef des Nationalen Sicherheitsbüros Polens.

Deutschland Frankreich

08:32 | ET: Deutsches Entgegenkommen an Macron: Schäuble plant weitere Milliardenhilfe für Südeuropa

Bundesfinanzminister Schäuble plant einen neuen Milliarden-Topf für Hilfen vor allem an südeuropäische Euro-Staaten - als ein deutsches Entgegenkommen an Frankreichs Präsident Macron.

22.08.2017

Polen Russland

19:08 | Sputnik: Polnische Reparationsforderungen nun auch an Russland? Moskauer Politiker kommentiert

Als wahnsinnig hat der russische Sicherheitspolitiker Alexej Puschkow den Vorstoß polnischer Abgeordneter bezeichnet, auch von Russland Kriegsreparationen einzufordern.

Ungarn

16:20 | ET: Orbán: „Sicherheit Europas und der Europäer“ nach Barcelona-Anschlag „wichtigste Aufgabe“

Die Wiederherstellung der Sicherheit Europas und der europäischen Bürger ist laut Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán die „wichtigste Aufgabe" der nächsten Zeit. Nach dem Terror in Barcelona mit 15 Toten und über 100 Verletzten hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán seinem spanischen Amtskollegen Rajoy sein Beileid übermittelt.

Italien   Oesterreich

08:47 | geolitico: Spektakuläre Funde geheimer Politik

Die Brenner-Grenze ist wieder da. Unter völkerwanderungsartig anschwellendem Zustrom afrikanisch-orientalischer Migranten über die „Italien-Route“ nach Mitteleuropa nimmt der enge Gebirgseinschnitt wieder seine Rolle als neuralgisches Kontroll-Areal am Übergang zum Bundesland Tirol ein, welches seit dem Schlagbaum-Abbau nach Österreichs EWG-Beitritt (1. Januar 1995) als obsolet galt.

Dissident:
Danke an den Historiker Helmut Golowitsch, der mit seiner Arbeit die Südtirol-Verzichtspolitik der Bundes-ÖVP und deren Helfer Rudolf Moser aus Kärnten aufgezeigt hat. Im Übrigen bin ich für die Wiedervereinigung Südtirols mit Österreich.

20.08.2017

Tuerkei   Deutschland

08:39 | ET: Erdogan legt nach gegen Außenminister Gabriel: „Beachten Sie Ihre Grenzen! Wie alt sind Sie?“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) in einer scharfen persönlichen Attacke vor weiterer Kritik an der Türkei gewarnt. „Er kennt keine Grenzen“, kritisierte Erdogan am Samstag in einer im Fernsehen übertragenen Rede mit Blick auf Gabriel. An die Adresse des deutschen Ministers fügte Erdogan hinzu: „Wer sind Sie, dass Sie so mit dem Präsidenten der Türkei reden? Beachten Sie Ihre Grenzen!“

12:05 | Kommentar zum Erdogan
Nicht dass mich es stört dass Erdowahn unseren marxistischen Erzengel maßregelt -einen besseren Meister konnte dieser nicht finden. Nein, ich finde die Überheblichkeit dieses Sultans vom Bosporus, der seinen Stand der Dummheit unserer Kanzlette zu verdanken hat, schon sehr amüsant. Der glaubt ja wirklich in die Götterwelt erhoben worden zu sein.

18.08.2017

08:26 | suworow Institut: Welche Zukunft haben Europas Patrioten?

Der Gründer der Identitären in Österreich Alexander Markovics analysiert die aktuelle Situation der Rechten Parteien in Europa.

Über das Fehlen einer theoretischen Grundlage der Rechten als Grund für die relativ (gemessan an den Stimmen) geringe Regieungsbeteiligung in Europa. Markovics immer wieder interessant zuzuhören. Er hat für b.com auch schon den Russland 5teiler geschrieben - zu finden im Artikelarchiv! TB

Frankreich

10:40 | Leser-Zuschrift "nationaler Übergangsrat in Frankreich"

ich möchte Sie auf eine Bewegung aufmerksam machen, die in Frankreich ihren Ursprung hat. Und zwar kämpft Eric Fioriles Bewegung für die Etablierung eines nationalen Übergangsrates in Frankreich für Frankreich und alle anderen Nationen der Welt. Nachdem ich einen Artikel in „Le Monde" über ihn gelesen habe, wurde mir klar, dass das etwas Größeres ist. Denn selbst „Le Monde" kann nicht die zwei Millionen Anhänger der Bewegung bei Facebook unterschlagen, obwohl das Blatt natürlich versucht, Fiorile in die Verschwörungstheoretiker-Ecke zu pressen. Offensichtlich hat Fiorile bereits seinen „nationalen Übergangsrat" bei der UNO angemeldet.
Man hört ansonsten sehr wenig aus Frankreich, der Nation der „Menschenrechte", genau deshalb werde ich diese Bewegung bei mir auf den „Langzeit-Beobachtungs-Monitor" stellen.

16.08.2017

Libyen

18:43 | ET: Libyens Küstenwache setzt NGO-Schiff fest – Identitäre Bewegung behauptet, beteiligt zu sein

Ein spanisches NGO-Schiff wurde gestern von der libyschen Küstenwache mehrere Stunden lang festgesetzt. Das berichtete die betroffene Organisation „Proactiva Open Arms" auf Twitter. Auch die „Identitäre Bewegung“ behauptet, damit zu tun gehabt haben.

..... Leben an Bord der C-Star ..... TS

15.08.2017

USA

19:26 | blaue-flora: US-Atombomber trainieren Kampfeinsatz gegen Russland über Europa

Die „Vereinigten Staaten von Amerika“ bereiten sich auf einen Atomkrieg gegen Russland vor. Atombomber des Typs B-52H Stratofortress und ungefähr 800 Soldaten des „Global Strike Command“ der US-Luftwaffe, trainieren mit Großbritannien für den Ernstfall. Das „Global Strike Command“ ist zuständig für den weltweiten Einsatz von Atomwaffen.

Griechenland   Deutschland

16:59 | jouwatch: Bericht: Bund will Millionen-Zinsgewinne an Griechenland auszahlen

Die Bundesregierung will im kommenden Jahr 416,7 Millionen Euro Zinsgewinne an Griechenland auszahlen. Das berichtet die „Bild“ (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Angaben aus dem Bundeshaushalt 2018. Demnach ist die Ausgabe im Einzelplan 60 („Allgemeinen Finanzverwaltung“) unter der Überschrift „Zahlung an die Hellenische Republik“ eingestellt. In einem dazugehörigen Vermerk heißt es aber, die Ausgabe sei gesperrt und müsse vom Haushaltsausschuss des Bundestages freigegeben werden.

Man muss nicht alles verstehen, oder? TB

Die Leseratte
Noch so ein Schwachsinn: Wenn schon der Kredit (also deutsches Steuergeld) als solcher weg ist, abzuschreiben ist, niemals zurückgezahlt werden wird, dann sollten wir doch wenigstens die Zinsen behalten.

14.08.2017

08:22 | wz: Nur 36 Prozent der Franzosen zufrieden mit Macron

Fast 100 Tage nach der Wahl von Emmanuel Macron zum französischen Präsidenten sind nur 36 Prozent der Bevölkerung zufrieden mit dem Handeln des Staatschefs. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Ifop für die Zeitung "Le Figaro" hervor. Bei Macrons Vorgänger Francois Hollande waren zum gleichen Zeitpunkt nach seiner Wahl 2012 noch 46 Prozent der Befragten zufrieden.

So eine Phönix -Wahl mit angeschlossenem enttäuschtem Erwachen könnte auch österreichischen Wählern blühen! TB

12.08.2017

Tuerkei

07:43 | Focus: „In der Türkei gibt es für niemanden eine Sicherheitsgarantie“

Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu gilt als Erdogans ärgster Gegner. Er wirft ihm vor, Medien und Justiz zu kontrollieren, und setzt auf einen baldigen Machtwechsel.

..... so ein Pöser! TS

11.08.2017

Ungarn

08:36 | spiegel: Wirtschaft und Armut in Ungarn Orbáns moderne Sklaverei

Ministerpräsident Orbán hat Ungarn zum "Arbeitsstaat" umgebaut und kürzt Sozialleistungen. Im Interview erklärt die Soziologin Zsuzsa Ferge, wie die Regierung Arbeitslose gängelt - und die Wirtschaft des Landes ruiniert.

Typisch verquerte Spiegel-Ideologie: wenn ein Politiker es wagt, Menschen in Lohn und Brot zu bringen wird sofort von Gängelung der Arbeitslosen, bzw. vom Arbeitsstaat gesprochen. Wie man im Spiegel drauf kommt, dass Menschen in Arbeit die Wirtschaft ruinieren, kann dieser Artikel nicht erklären! TB

09:21 | Der Ungarn-Korrespondent
doch lieber TB! Ich sage nur SOROS. Ich denke, dass jetzt über die Medien Druck auf das Land ausgeübt werden soll, wir wissen welche Ziele Soros und die EU verfolgen, Ungarn erfüllt diese Ziele eben nicht und deshalb wird Orban von allen möglichen Seiten der NGO´s attakiert. Nächstes Jahr sind auch in Ungarn Wahlen und es wird ein interessanter Wahl, wenn man bedenkt was auf dem Spiel steht.
Dennoch muss man deutlich sagen, dass die Mehrheit der Ungarn (über 90%) hinter Orban stehen und seine EU Politik verteidigen.

14:38 | Kommentar
Zu Ihrer Gedanken bezüglich Spiegel Reportage über Ungarn habe ich eine Ergaenzung. Zuerst zum Thema Arbeitsstaat: Orban wollte die Public Works programs von Roosevelt in Ungarn kopieren. Also man kann einfache Arbeitsmöglichkeiten finden, die Mindergehaelter für fast keine Arbeitsleistung (wie 400 EUR Monatlich in Österreich, will das Wort Minijob nicht verwenden wegen Unterschiede in Ziele).

Man kann aus dieser Arbeiten überleben, und so hat man kein Zwang zum Arbeitssuche. Diese (auch sogar erfahrene) Leute können auch nur von solche "Public Work" Arbeiten überleben uns suchen keine Arbeit z.B. bei SAP, IBM, Aldi, Ericsson obwohl diese Firmen viel beschaefrigen
könnten und wollten: die Public Works Programme machen diese Fachkrafte für die Wirtschaft nicht verfügbar. Also der Titel von Spiegel-Artikel waere besser "Public Work ruiniert Wirtschaft".

Es gibt viele Unterschiede zwischen ungarische und roosvelt'sche Public Works. Roosvelt finanzierte alles mit dem Gold der VSA. Ungarn finanziert das dagegen mit neuen Staatsverschuldung. Roosvelt gab für Public Workers "Durchschnittslohn", von dem man gut konsumieren kann. In Ungarn gibt man eher MiniJob-Gehaelte (sagen mal 100-200 EUR monatlich, was die Wirtschaft nicht ankurbeln wird so wie bei Roosevelt in der VSA). Manche kranke Leute kregen 30-50 (ja dreissig-fünfzig) Euro im Monat. Da kann nur die Familie, Eltern helfen.

 

Deutschland

08:22 | j-h-b: Teilstück eines Manuskripts – DAMIT wir verstehen, WAS speziell hier in der BRD-GmbH passiert!

Ich habe bei Wikipedia nachgeschaut – tatsächlich fand eine Bilderberger-Konferenz im Jahr 2012 in Chantilly, einer Stadt in den USA, statt. Der Text hat sehr desillusionierend und entmutigend auf mich gewirkt. Wenn er denn echt ist – und davon gehe ich mal aus, erklärt sich so ziemlich alles, was hier in Deutschland passiert. All die Ungereimtheiten und schwer nachvollziehbaren Entscheidungen unserer Regierung – Entscheidungen, die so gar nichts mehr mit dem Willen des Volkes zu tun haben, sondern das Land eher ruinieren – sie finden hier eine Erklärung.

10.08.2017

15:55 | sputnik: Europa muss die Notbremse ziehen

Dichtung … Am Anfang eine Parabel: Die Lokomotive eines voll besetzten Zuges ist in die Hände eines politisch-fundamentalistischen Selbstmordkommandos geraten. Dieses hat eine Eisenbahnbrücke gesprengt und führt den Zug mit hoher Geschwindigkeit auf den Abgrund zu.

09.08.2017

 

Grossbritannien

 

08:16 | faz: Britanniens oberster Richter warnt vor Brexit-Grauzonen

Nach Angaben der Regierung in London ist der EuGH nach dem für das Jahr 2019 vorgesehenen EU-Austritt Großbritanniens für das Land nicht mehr zuständig. Zugleich spricht sie jedoch in einem Positionspapier für die Brexit-Verhandlungen mit der EU davon, dass britische Gerichte EuGH-Entscheidungen auch nach dem Austritt Beachtung schenken müssten.

Der passende Song zum BREXIT! TB

08.08.2017

10:29 | RT: Deradikalisierungs-Projekt für Islamisten wegen Erfolgslosigkeit geschlossen

Kein Einziger der insgesamt nur 9 Teilnehmer hat die Rehabilitierungsmaßnahme abgeschlossen. Einer der Beteiligten wurde aus dem Programm genommen und verhaftet, weil er Kontakte zu den Attentätern der Anschläge von Paris 2015 gehabt hatte. Der Patient pflegte diese Kontakte offenbar, während er von der Reha Urlaub machte. Die Menschen in Pontourny begrüßen das Ende des Zentrums. Es sei unnötig teuer und ein Risiko. Das Projekt kostete 2,5 Millionen Euro pro Jahr.

Nicht unbedingt Wasser auf die Mühlen der "Integration-ist-einfach-Herbeireder"! TB

Deutschland   Tuerkei

08:34 | geolitico: Erdogan pfeift auf deutsches Geld

Die deutschen Medien spekulieren darüber, ob der Türkenpräsident Erdogan gegenüber Deutschland einknickt und die Gefangenen Yücel und Steudtner frei lässt, wenn Deutschland wirtschaftlichen Druck der Türkei gegenüber aufbaut.

07.08.2017

Grossbritannien

17:53 | jouwatch: Briten sollen mindestens bis 2020 an die EU zahlen

Wenn es um Abtrünnige geht, zeigt sich die EU fast genauso gnadenlos wie der IS: EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) geht davon aus, dass Großbritannien auch nach einem vollzogenen EU-Austritt noch bis „mindestens 2020“ weiter Beiträge an die EU überweisen muss. In einem Interview mit der „Bild-Zeitung“ (Montag) sagte Oettinger, er rechne damit, dass Deutschland nach dem Brexit einen „überschaubaren einstelligen Milliardenbetrag“ zusätzlich an die EU-Kasse zahlen muss. Zudem sprach er sich für die Abschaffung aller Beitrags-Rabatte der EU-Staaten aus.

Muß ein Tippfehler sein. Die enttäuschten Brüssler mitsamt dem rachsüchitgen Schäuble wollen die Briten ganz sicher bis 2120 bluten sehen! TB

Griechenland

08:47 | handelsblatt: Das zermürbte Volk

Unermüdlich versucht Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras, den Aufschwung herbeizureden. Tatsächlich wächst die Wirtschaft des Krisenlandes wieder – wenn auch zaghaft. Doch viele Griechen spüren davon nichts.

War nicht anders zu erwarten. man kennt doch die Aufschwungspür-Reihenfolge in EU-Staaten: Banken, Banken, Banken, Staat, EU, Bürger! TB

06.08.2017

Italien

16:47 | Sputnik: Schleusen Ärzte ohne Grenzen? Italien ermittelt gegen Hilfsorganisation

Die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt die mögliche Teilnahme der internationalen Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ an der „Rettung“ von Flüchtlingen nahe der libyschen Grenze, berichtet Reuters. Dabei habe nichts die Sicherheit der Migranten bedroht.

Ich sehe schwarz! Die grenzenlosen Ärzte sorgen dafür! TS

Tuerkei

14:30 | Welt: Erdogan will die Türkei zur Leuchte des Islam machen

Kleine Brötchen backen ist die Sache des türkischen Präsidenten nicht. „Wir haben unsere derzeitigen Grenzen nicht freiwillig akzeptiert“, sagte Recep Tayyip Erdogan im vergangenen Jahr in einer Rede – eine Kritik am Vertrag von Lausanne, in dem 1923 die heute gültigen Grenzen der Türkei festgelegt wurden und die weit entfernt sind von der Ausdehnung, die das Osmanische Reich bis dahin besessen hatte. In den Staatsmedien tauchten immer wieder Landkarten mit den Grenzen des alten Reiches auf. Aus dem Gedankenspiel, der Türkei die Größe des Osmanischen Reiches zurückzugeben, wird jetzt sichtbare Politik.

Grossbritannien

08:23 | faz: Britische Schmerzgrenze liegt offenbar bei 40 Milliarden Euro

Wie bei jeder Trennung geht es auch ums Geld. Wie viel muss London der EU beim Austritt zurückzahlen? Hinter den Kulissen wird gefeilscht wie auf dem Basar – nur mit deutlich größeren Summen.

Bringt's doch Euren revanche-trunkenen Finanzminister samt seinen Brüssler Kumpanen endlich zum schweigen. Deutschland und der Rest der EU brauchen doch den Handelsbilanz-defizitäteren Partner England dringender als den berühmten "Bissen" Brot! An Brüssler Stelle würde ich den Briten sogar noch etwas bezahlen, wenn Sie nur weiterhin unsere Waren abkaufen! TB

04.08.2017

07:56 | dailyfranz: Der Kontinent ohne Cojones

Europa übt sich seit langem in einem betont nobel daherkommenden Gestus, der von Verweisen auf Demokratie, Humanismus und Menschenrechte nur so strotzt. Die Haltung der meisten europäischen Politiker soll dementsprechend eine besondere Reife und Entwicklung demonstrieren. Toleranz, Friedfertigkeit um jeden Preis, Gleichheit und Menschlichkeit als Prämisse für alles und jedes werden als die europäischen Kardinaltugenden transportiert. Man hält sich, ohne dass man es allzu laut sagt, für die bestentwickelte und am meisten fortgeschrittene Gesellschaft der Welt und beschwört bei jeder Gelegenheit die hochstehenden Werte Europas.

Dass diese hochstehenden Werte des 21. Jhdts den Kontinent zerstören (sollen), wird von Politik und Medien freilich verschwiegen! TB

01.08.2017

Grossbritannien   Russland

21:35 I RT: Russian athletes banned from singing national anthem at hotels at London World Championships

Nachdem Russland vom Welt-Leichtathletikverband für die Weltmeisteschaften in London 2017 gesperrt wurde, dürfen 19 russische Athleten unter "Neutraler Flagge" antreten. Dazu wurden am 5.Juli die Regeln festgelegt. So sind Flaggen, Banner, oder das singen bzw. abspielen der russichen Hymne verboten. Dies gilt für alle Sportstätten, in deren Umgebung und auch in den Sportlerhotels. Ferner gilt dies auch für Handy-Klingeltöne nach der Melodie der russichen Hymne. 

Wie dürfen sich dann die Anhänger der "Neutralen" artikulieren, oder müssen die stumm und neutral sein? Werden die Sportlernamen gepixelt, oder durch Zahlen ersetzt? Hat sich der staatenlose  Sakashvili jetzt auch automatisch als "Neutraler" qualifiziert? Werden "Neutrale"  disqualifiziert, wenn sie die sowjetische Hymne singen, die in Melodie, aber nicht Text, gleich der aktuellen russischen Hymne ist?  TQM

 

Schweden

19:11 | journalistenwatch: In Schweden gab’s wieder ein Musikfestival (und raten Sie mal, was passiert ist) 

Am letzten Wochenende endete im schwedischen Smaland das fünftägige Emmaboda Festival mit bekanntem Ausgang für mehrere weibliche Gäste.

Die schwedische Polizei gab in einer Stellungnahme bekannt, dass beim Emmaboda Festival mindestens vier Mädchen zwischen im Alter von 15 bis 17 Jahren vergewaltigt und elf weitere sexuell belästigt wurden. Daneben soll es auch zu massiven Drogenverstößen gekommen sein, wobei mehrere Mitarbeiter des Festivals offen mit Drogen gehandelt haben sollen und es insgesamt über 300 drogenbezogene Zwischenfälle gab, wie Breitbart News berichtet.

31.07.2017

Grossbritannien

07:58 | YT: Mick Jagger - England Lost (Lyric Video) ft. Skepta

Kommentar des Einsenders
wenn Mick Jagger so was macht, dann muss die Situation dort wirklich schlimm sein. Er hat erkannt, dass England bereits ruiniert ist und muss jetzt aufpassen, dass er nicht verherzinfarktet oder verüberdosiert wird!! Schweden, Italien, Frankreich, Holland, Belgien und Deutschland sind die nächsten Länder.

30.07.2017

Schweden

20:01 | katholisches: Schweden, Einwanderung, Islam: „Das Rechtssystem bricht zusammen. Die Regierung hat Kontrolle über das Land verloren“ – Ist Schweden noch zu retten?

(Stockholm) In Italien wird heftig über ein neues Staatsbürgerschaftsgesetz gestritten. Die Linksregierung will auf der Grundlage der Ius soli jedem in Italien geborenen Kind automatisch und unabhängig vom Abstammungsprinzip die Staatsbürgerschaft verleihen. Die Absicht ist offenkundig: Die massive Einwanderung aus aller Welt soll irreversibel gemacht werden. Eine Aberkennung der Staatsbürgerschaft gilt in einem Rechtsstaat als Widerspruch in sich, weil sie die Rechtssicherheit erschüttert, auf der er beruht. Sie gilt daher nur in Extremfällen für durchführbar. Die linksdemokratischen Betreiber der Gesetzesänderung argumentieren hingegen mit einem positiven Effekt für die „Integration“ der Zugewanderten. Schweden beweist das Gegenteil, wie dramatische Aussagen und Appelle in diesen Tagen zeigen.

Artikel vom 29. Juni 2017 und zeigt die Ausbaustufe des Ikea-Migrations-Modell, Deutschland ist noch nicht soweit ... noch nicht. TS

29.07.2017

Grossbritannien

15:32 | ET: London: Ausschreitungen bei Demo gegen Polizeigewalt

Nach dem Tod eines Schwarzen kam es bei einem Protest gegen Polizeigewalt im Osten Londons zu Ausschreitungen.  Die Demonstranten warfen am Freitagabend Flaschen und Feuerwerkskörper auf Polizisten, wie die britische Nachrichtenagentur Press Association berichtete. Darüber hinaus wurden Straßen mit Barrikaden versperrt, die zum Teil angezündet wurden.

27.07.2017

Schweden

20:25 | ET: Zwei schwedische Minister verlieren nach Daten-Affäre ihre Posten

Zwei schwedische Minister haben ihren Rücktritt eingereicht, nachdem IBM die IT-Verwaltung der schwedischen Verkehrsbehörde übernahm und sensible Daten der Streitkräfte und von Führerscheininhabern ins Ausland gerieten.

Leser Kommentar:
Es geht doch, dass es noch Rücktritte geben kann. In Deutschland zwar noch immer unvorstellbar, doch in Schweden gleich zwei Minister auf einmal. Halleluja!

Frankreich

15:52 | achgut: Wohin will Macron wirklich?

Mit meinem fremdelnden Blick aus Frankreich bringt mich die deutsche Medienlandschaft manchmal doch zum Kopfschütteln. So las ich in einer großen deutschen Zeitung einen Kommentar, dass Frankreich der „kranke Mann Europas“ wäre und doch bitte wirtschaftspolitisch Deutschland nacheifern müsse. Da kommt es ganz automatisch, mein deutsch-französisches Kopfschütteln. Einzig Frankreich soll der kranke Mann Europas sein? Zu einer Zeit der deutschen Energiewende, der deutschen Griechenrettung und der deutschen Selbstdestruktion der Autoindustrie? Von unbegrenzter Einwanderung nach Deutschland gar nicht zu reden.

Frankreich ist ziemlich anders. Anders ist nicht notwendigerweise falsch. Zum Beispiel bekommen Französinnen im Durchschnitt zwei, Deutsche hingegen 0.6 Kinder. Wie schön wäre ein friedlicher Wettbewerb zwischen den Nachbarn in dieser Sache.

 

Schweden

11:29 | gatestone: Schweden ein Failed State?

Die Sicherheitslage in Schweden ist heute so kritisch, dass der nationale Polizeichef Dan Eliasson die Öffentlichkeit um Hilfe gebeten hat. Die Polizei ist nicht in der Lage, die Probleme alleine zu lösen. Im Juni veröffentlichte die schwedische Polizei einen neuen Bericht, "Utsatta områden 2017", ("Verletzliche Gebiete 2017", allgemein bekannt als "No-Go-Zonen" oder gesetzlose Gebiete). Er zeigt, dass die 55 No-Go-Zonen von vor einem Jahr jetzt auf 61 angestiegen sind.

Im September 2016 weigerten sich Ministerpräsident Stefan Löfven und Innenminister Anders Ygeman, die Warnungen zu sehen: Im Jahr 2015 wurden nur 14% aller Verbrechen in Schweden aufgeklärt, und im Jahr 2016 haben 80% der Polizeibeamten in Erwägung gezogen, den Dienst zu quittieren. Beide Minister weigerten sich, es eine Krise zu nennen. Laut Anders Ygeman:

25.07.2017

EU

18:52 | jouwatch: „Wie war eigentlich die Veranstaltung mit Václav Klaus?“

Geht es Ihnen auch so? Sie haben die AfD- Veranstaltungsankündigung gesehen – auf Facebook oder in der Zeitung – und hätten gerne wenigstens hinterher gewusst, wie die Veranstaltung denn eigentlich so war. Was hat der ehemalige tschechische Präsident denn nun gesagt? Aber in der Presse ist mal wieder nichts dazu zu finden. Kein Wort.

Tuerkei

18:44 | achgut: Als man vor den Nazis in die Türkei flüchtete

Im Jahr 1947 wurde Ernst Reuter Oberbürgermeister von Berlin und eine der bedeutendsten Figuren der geteilten Stadt. Es hätte auch anders kommen können. Denn die Nazis hatten ihn als Sozialisten verfolgt. Er musste raus aus Deutschland. Aber wohin? Gab es ein fortschrittliches Land, das ihm einen sicheren Platz und sogar Arbeit geben würde? Ja, gab es: Reuter floh in die Türkei, wo er elf Jahre lang in Ministerien und als Hochschullehrer arbeitete.

24.07.2017

Ungarn

08:58 | sootoday: Hungary's leader: EU and Soros seek to "Muslimize" Europe

European Union leaders and Hungarian-American billionaire George Soros are seeking a "new, mixed, Muslimized Europe," Hungary's anti-migration prime minister said Saturday.

Der Mann geht für sein Land persönlich ein hohes Risiko ein. Eine Verstärkung des Orban-Personenschutzes wäre somit höchst angebracht! TB

21.07.2017

Italien

19:20 | ET: Italien: Proteste gegen Migranten eskalieren – „Soziale Revolte steht vor der Tür“

Nahe Venedig und in Rom eskalierten Bürgerproteste gegen die Unterbringung von Asylbewerbern. Die Polizei schritt massiv ein, es kam zu Festnahmen. Venetiens Präsident warnt derweil offen vor "Afrikanisierung".


Deutschland   Tuerkei

15:11 | MMNews: Bericht: Fast 700 deutsche Unternehmen auf schwarzer Liste der türkischen Regierung

Die schwarze Liste der türkischen Regierung mit deutschen Unternehmen und Einzelpersonen unter Verdacht der Terrorunterstützung ist einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise viel umfangreicher als bisher bekannt.

Die Leseratte
Jede Firma, die eine Niederlassung in der Türkei unterhält, läuft also Gefahr, als Terrorhelfer betrachtet zu werden. Die Mitarbeiter könnten verhaftet und die Firma enteignet zu werden. Mit türkischen Firmen wurde schon so verfahren, einige Firmeneigner sind rechtzeitig abgehauen und haben in Deutschland Asyl beantragt! Wer da heute noch investieren will, hat nicht mehr alle Latten am Zaun.

16:07 | Kommentare
(1) Fällt es eigentlich nur mir auf, das die Globalisierung zurück gedreht wird? America first, Sanktionen gegen Russland, Gegensanktionen, Warnungen vor Türkei- Reisen, VW-Skandal, Siemens-Turbinen, Gas-Boykott der EU bei North-Stream 2, schwarze Listen usw. Aber es wagt niemand von Protektionismus zu reden ausser bei über Trump. Irgendwann sorgt möglicherweise eine unbedachte Äußerung für einen/den Crash.

(2) @ (1) Nö, die Globalisierung hat zur Zeit nur einen anderen Schwerpunkt. Die völlige Unterdrückung, Vergläserung, Kontrollierung somit Versklavung der Menschheit, erfolgt doch weltweit oder? Dann klappt`s auch besser mit den Globalisierungsgesetzen.


07:48
 | geolitico: Gabriels „getürkter“ Auftritt

... Viele in der Bundesrepublik lebende Türken sprechen offen über die deutschlandfeindlichen Predigten in den rund 900 DITIB-Moscheen in Deutschland. Dort wird aber nicht nur Hass auf Deutschland und den Westen, sondern eben auch auf Anhänger der Gülen-Bewegung geschürt. Auf diese Weise exportiert Erdogan die innertürkischen Konflikte nach Deutschland. So entsteht eine nicht unerhebliche Gefahr für den inneren Frieden in der Bundesrepublik. Wann gedenkt die Bundesregierung hier einzugreifen?

20.07.2017

Deutschland   Tuerkei

17:06 | ET: Gabriel will „Neuausrichtung“ in deutscher Türkei-Politik

Reisehinweise für die Türkei sollen verschärft werden, kündigte Sigmar Gabriel an. Nach den jüngsten Verhaftungen von Menschenrechtsaktivisten in der Türkei will der Außenminister eine „Neuausrichtung“ in der deutschen Türkei-Politik.

Die Leseratte
Gabriel hatte extra seinen Urlaub unterbrochen und nutzt die Gelegenheit, vorzupreschen. Erst hatte er den Botschafter einbestellt (gängige Praxis in Ankara, wo der deutsche Botschafter zeitweise täglich antanzen musste), nach der Reaktion aus Ankara geht er jetzt auf Konfrontationskurs. Im Klartext sind die von ihm angekündigten Maßnahmen ein Angriff sowohl auf den Tourismus als auch auf die Wirtschaft. Beides ist heftig eingebrochen, die Türken haben nicht umsonst diese Werbefilmchen im deutschen TV geschaltet. Können sie sich sparen, wenn die Bundesregierung den Unternehmen schon direkt davon abrät, wegen Rechtsunsicherheit im Land, und gleichzeitig die Streichung der Hilfen, Kredite und Bürgschaften in Aussicht stellt. Auch von seiten der EU gibt es bereits Forderungen, die Zahlungen an die Türkei einzustellen.

Die nächste Runde könnte dann die Aufkündigung des Flüchtlingsdeals durch die Türkei sein - was allerdings den Wegfall weiterer Milliardenzahlungen bedeuten würde.

19.07.2017

Frankreich

15:29 | Welt: Tritt dieser General den Proteststurm gegen Macron los?

Zum ersten Mal sein 59 Jahren ist ein Generalstabschef der französischen Streitkräfte zurückgetreten – aus Protest gegen die geplanten Ausgabenkürzungen des neuen Präsidenten. Nun muss Macron weiteren Widerstand fürchten.

Haltung angenommen! Bei welcher Armee fehlte die vor kurzem? Haltung von einem Franzosen, tja.... was sagt die Bundeswehr dazu? TS

18:45 | Leserkommentar 
Die Sache mit dem beliebten General schlägt im Franzenland sehr hohe Wellen. Macron meinte Halts Maul ich bin Euer Chef. Kam nicht gut an.....

18.07.2017

Frankreich

19:45 | Staatsstreich: Paris, Nabel von Nahost

Während sich Deutsche mit historischem Gedächtnis durch den Trump-Besuch in Paris erneut in die Zange genommen fühlten, haben der Donald und Macrons unmittelbar darauf folgendes Rendezvous mit dem israelischen Premier einen anderen Sinn: Paris will auf Nahost-Vermittler machen ohne Reputationsrisiken einzugehen.


07:54
 | independent: Sadiq Khan says a Trump state visit to UK may not be 'appropriate

London Mayor Sadiq Khan is “not sure it is appropriate for our government to toll out the red carpet” for Donald Trump. The US leader was offered a state visit to Britain by Theresa May, seven days after his presidential inauguration, when she became the first foreign leader to visit the White House.

Wäre ich ein Verteidiger eines 9/11-Terroristen (sehen sie hier), wie Khan es war, so würde ich auch jeden (Augen-)Kontakt mit dem amtierenden (und nichts mit 9/11 zu tun habenden) US-Präsidenten unter allen Umständen vermeiden! TB

17.07.2017

Italien

21:21 | derstandard: Italien in der Dauerkrise: "Natürlich ist der Euro das Problem"  

Italiens Wirtschaft geht es heute schlechter als zur Zeit der Euroeinführung. Viele Italiener geben ihrer Währung die Schuld. Die Debatte über Alternativen wird intensiver Ganze zwölf Stunden saßen sie beisammen, Abgeordnete und Anhänger der Fünf-Sterne-Bewegung des Komikers Beppe Grillo, Ökonomen und politisch Interessierte, um zu streiten und zu diskutieren. Thema der Veranstaltung Anfang Juli im italienischen Parlament war eine Frage: Was würde Italien ein Euroaustritt bringen? 

Ungarn

14:38 | info-direkt: Ich will einen wie Orban!

Wer von der EU gehasst wird, den muss man lieben: Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán lässt die Bevölkerung über Asylpolitik abstimmen, zeigt ihnen die Hintergründe der Soros-Politik auf und hat keinerlei Angst vor Repressalien der Europäischen Union.

Eier haben kann man ned lernen - entweder die hat man oder nicht! TB

Polen

09:02 | ET: „Wir beschützen die Demokratie!“: Tausende Polen demonstrieren in Warschau gegen Justizreform der Regierung

In der polnischen Hauptstadt Warschau sind am Sonntag mehrere tausend Menschen aus Protest gegen die Justizreformen der rechtskonservativen Regierung auf die Straße gegangen.

Demokratieschützer anstatt Randalierer! Wenn man beobachtet, wer in anderen Nationen alles (nämlich absolut jedermann) so auf die Strassen geht und wie friedlich so etwas ablaufen kann und wenn man sich dann an Deutschland und G20, dann könnte man schon ein wenig traurig werden! TB 

16.07.2017

Tuerkei

12:29 | Als Erdogan über die Todesstrafe spricht, schimpft er plötzlich über "Hans und George"

Ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei hat Präsident Erdogan ein unnachgiebiges Vorgehen gegen die Putschisten und deren Hintermänner angekündigt. Bei einer Ansprache vor dem Parlament in Ankara sprach er sich für die Todesstrafe aus und wetterte damit gegen EU-Staaten wie Deutschland oder Großbritannien.

15.07.2017

Tuerkei

07:08 | n-tv: Erdogan feuert Tausende Staatsdiener

Vor einem Jahr versuchten Putschisten, Präsident Erdogan zu stürzen. Das Wochenende steht in der Türkei im Zeichen der Erinnerung an die dramatischen Ereignisse. Zugleich dauern die Massenentlassungen an. Kritik an der Menschenrechtslage weist Erdogan zurück.

Bürokratieabbau auf türkisch, Arbeitslosengeld für die entlassenen Staatsdiener ist nicht vorgesehen und werden das türkische Budget nicht belassen, es wurde ein Ausreisevisum erteilt.  TS

14.07.2017

Oesterreich  Visegrad

19:19 | Sputnik: Ohne Merkel und Migranten? – Wien lotst Osteuropa in Allianz gegen Berlin

Die Ergebnisse der für Mitte Oktober angesetzten Parlamentswahlen in Österreich können zu einer kardinalen Wende in der europäischen Politik führen. Alle führenden politischen Kräfte des Landes treten gegen die Aufnahme von weiteren Flüchtlingen und für die Abkühlung der Beziehungen zu Deutschland und Kanzlerin Angela Merkel ein.

WIR SCHAFFEN DAS..... und dann Frau Merkel.... schaffen wir ihre Politik ab.... über Kurz oder lang. TS

13.07.2017

Schweden Tuerkei

18:59 | ET: Schweden: Erdogan wegen Völkermord angeklagt – Haftbefehl möglich 

Der türkische Präsident Erdogan ist in Schweden offiziell des Völkermordes angeklagt worden. Erdogan habe Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen.

Die Leserratte
Da wird der Sultan aber wieder toben. Wir dürfen schon mal in der dritten Reihe Platz nehmen und uns auf seine verbalen Ausfälle freuen.

Griechenland

13:26 | WZ: Ein Land im freien Fall

Vom "Sargnagel der EU" war im Sommer 2015 die Rede. Gemeint war Griechenland, die astronomisch hohe Verschuldung der Hellenen und der Weigerung der Regierung Alexis Tsipras, die Bedingungen für ein Rettungsprogramm zu akzeptieren. Athen musste schließlich kapitulieren und bekommt jetzt regelmäßig hohe Milliardenbeträge aus der EU überwiesen.

Frankreich

07:49 | ACTU17: Le gouvernement a décidé de mettre fin aux contrats de réservistes dans la police.

Die französische Polizei muss 500 Millionen sparen und kündigt deswegen auf Anweisung der Politik ihre Reservisten. Die Polizei ist stinkesauer.

12.07.2017

Frankreich

19:13 | Kurier: Frankreich: Gericht erspart Google Milliarden Steuern

US-Konzern braucht 1,1 Mrd. Euro nicht nachzahlen. Google hat im milliardenschweren Steuerstreit mit der französischen Regierung einen Sieg errungen. Das zuständige Verwaltungsgericht in Paris erklärte am Mittwoch, der US-Konzern müsse nicht wie von den Behörden gefordert 1,1 Mrd. Euro für den Zeitraum 2005 bis 2010 nachzahlen.

Kroatien

15:32 | Der Realist (auf Urlaub.... und meldet sich erst jetzt.... sauerei)

Seit zwei Wochen, befinden wir uns wieder in Kroatien, Istrien, Nähe Pula.

Seit Jahren wird das Leben für die Menschen, schlechter und schlechter.
Die Lage am Arbeitsmarkt, ist eine totale Katastrophe. Die Menschen sehnen wieder das alte Jugoslawien herbei, wollen dieses korrupte Land, nur noch verlassen.

Alleine im Jahre 2016, sind 56.000 Menschen, alleine nach DE ausgewandert, Tendenz steigend! Für so ein kleines Land, ist dies die Auflösung. Bekannte von uns, Ende 30, zwei kleine Kinder, CHFR-Kredit für eine kleine Wohnung, versuchen jetzt ihre Lebensversicherungen aufzulösen, um ein One-Way-Ticket nach AUS zu kaufen.
Die Perspektivlosigkeit zwingt die Leute, ihr geliebtes Land zu verlassen.

Mitten in diesem wirtschaftlichen Desaster, dass sich vor aller Augen bewusst abspielt, kümmern sich die Politiker um die wirklich wichtigen Dinge: Löschung vom Namen Tito bei allen Straßen, in den Dörfern alte Straßen wiederholt neu benennen, damit sich keiner mehr auskennt, auch der Briefträger nicht. Weiters wird der Einstieg, in die heilbringende Währung Euro und der -damit zusammenhängende-, endgültige Untergang, angestrebt.

Eine weitere Späzialität ist, das Traktieren der Restaurantbetreiber in den Nebenorten. Anstatt den Albanischen Mafiosi- Betreibern in Medulin zu unterbinden, ihre Schanigärten in die Breite zu ziehen, um von allen Seiten die Touristen in ihre Lokale zu zerren, damit sie ihnen den Giftfraß unterjubeln, bekämpft man die eigenen Leute. Harmlose Schanigarten- Überdachungen, liegen seit sieben Jahren auf Eis, stattdessen verbietet man den alten Heizkessel, mit der Drohung einer sofortigen Schließung des Lokales.

..... und nicht einmal eine Karte hat er geschickt! TS

Der Indianer:
Was in dem Bezug die Frage aufwirft, was "Auswandern" überhaupt bringen soll. Denn solche Zustände können auch AUS entstehen oder sonst irgendwo. Für mich das das weglaufen. So ändert man keine Realität.

Ungarn

09:55 | pesterlloyd: Im Paralleluniversum: Orbán auf der Suche nach Bedeutung

Dass US-Präsident Trump Polen und nicht Ungarn als europäische Feierbühne auserwählt hat, hat merkliche Eifersucht in Budapests Führungsetage hervorgerufen. Schließlich sieht sich Orbán als Zentralgestirn in seinem sonambulen Universum der "wahren Europäer" und Bannerträger des christlichen Europas. Umso schriller setzt er sich in Szene, um wahrgenommen zu werden und überschreitet dabei wieder rote Linien.

Griechenland

08:02 | handelsblatt: Deutschland verdiente offenbar kräftig mit

Deutschland hat offenbar an der Griechenland-Krise kräftig mitverdient: Kredite und Anleihekäufe hätten der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge einen Milliardengewinn eingebracht. Kritik kommt von den Grünen.

Sogar das Handelsblatt ist vor der immer wiederkehrende Propaganda-Leier nicht gefeit. Deutschland hat mit verdient oder Deutsche Banken auf Kosten deutscher Steuerzahler? Und könnten deutsche Leser bitte einspringen? KfW die Besitzverhältnisse - gehört die zur Gänze Deutschland? TB

08:07 | Die "Deutschland verdient mit"-Propaganda dürfte groß angelegt sein. Auch die FAZ hat das Thema heute morgen auf der Landingpage! TB

11.07.2017

Frankreich

07:50 | faz: Frankreich will dieses Jahr 4,5 Milliarden Euro einsparen

Die französische Regierung plant für dieses Jahr Einsparungen über 4,5 Milliarden Euro in den Budgets der Ministerien. Diese Zahl nannte Haushaltsminister Gerald Darmanin im Gespräch mit der Zeitung „Le Parisien“.

Bin schon auf die Ausrede gespannt, warum es dann doch nicht so war! TB

09.07.2017

Grossbritannien

08:28 | Kabelsalat bremst Bankenflucht aus London

Ein kaum beachtetes Technikproblem könnte nach Großbritanniens EU-Austritt die Massenflucht der Banken verhindern: Frankfurt, Paris und Zürich haben keinen vergleichbaren Zugang zu ultraschnellen Glasfasernetzen für den Computerhandel.

Tuerkei

08:01 | ET: Hunderttausende zu Kundgebung in Istanbul erwartet – 25 Jahre Haft für Regierungskritiker sorgt für Empörung

25 Jahre Haft für die Weitergabe "geheimer Informationen" - ein Urteil gegen einen Abgeordneten der größten Oppositionspartei in der Türkei sorgt für Empörung. Tausende haben sich einem Marsch der Oppositionspartei CHP angeschlossen. Heute erreichen sie Istanbul.

Istanbul darf nicht Hamburg werden...... TS

08.07.2017

Italien

15:09 | f100: Italiens Parlament debattiert offen über Schuldenschnitt und Ital-Exit

Mit Staatsschulden von 2,3 Billionen Euro ist Italien mit weitem Abstand das größte Sorgenkind der Euro-Zone. Dennoch wollen die Regierung und die Bürger nicht sparen. Nun hat das Parlament über Möglichkeiten diskutiert, einen möglichst großen Teil der Schulden los zu werden.

11:56 | Kurier: Deutsche und Franzosen "arbeiten auf Armee der Europäer hin"

Paris und Berlin sind sich laut einem Medienbericht einig bei der zukünftigen EU-Verteidigungspolitik. Vor ihrem Ministertreffen in Paris haben Deutschland und Frankreich nach einem Bericht des "Spiegels" eine gemeinsame Linie in der EU-Verteidigungspolitik gefunden.

07.07.2017

Tuerkei

20:31 | Wiener Zeitung: Zu Fuß die Demokratie retten

Um drei Uhr nachmittags am Mittwoch, nach sechs Stunden Marsch auf dem heißen Asphalt der gesperrten Autobahn, stoppt der unabsehbar lange Zug der Menschen vor einer Brücke. Kemal Kilicdaroglu braucht eine Pause, er muss die Schuhe wechseln. Nur zehn Minuten später kommt der 69-jährige Chef der größten türkischen Oppositionspartei CHP wieder hinter einer Böschung hervor, umringt von einem Pulk von Freunden, Gefährten und sehr vielen, sehr nervösen Polizisten. Es ist Tag 21 des Marsches für Gerechtigkeit, der türkische Oppositionsführer nähert sich seinem Ziel, der 16-Millionen-Metropole Istanbul.

Wenn Erdi wieder heim kommt.... Parole - Istambul darf nicht Hamburg werden! TS

Frankreich

20:15 | CNN: More than 2,700 migrants removed from 'illegal camps' in Paris

More than 2,700 migrants and refugees were removed from illegal roadside camps in northern Paris on Friday. With the nearby newly-established refugee aid center in Porte de la Chapelle at capacity, hundreds of displaced people had established makeshift sleeping arrangements below bridges, on nearby pavements and other thoroughfares.

... auch eine Art "schwarzer Block".... TS

Niederlande

16:44 | n-tv: Den Haag verbietet Vizepremier Einreise

Präsident Erdogan reist zwar zum G20-Gipfel nach Hamburg, darf aber abseits der Veranstaltung nicht auftreten. Sein stellvertretender Regierungschef hat es in den Niederlanden sogar noch schwerer. Er darf gar nicht erst einreisen.

.... irgendwann, darf Herr Erdogan an einer Veranstaltung in Den Haag teilnehmen, nur gegen Vorladung und mit anschließenden längeren Aufenthalt. TS

Leserkommentar:
Die Holländer zeigen wenigstens klare Kante. Erdogan hat sie beleidigt, also sind er uns seine Spezln dort nicht mehr erwünscht.

Italien

08:33 | ynw: Millions Of Italians Rise Up Against New Mandatory Vaccination Law

Millions of Italians are rising up against a government determined to take away the rights of the individual by passing a brutal mandatory vaccination law. The streets of major cities throughout the country are heaving as mainstream media continues to suppress the scale of events.

11:07 | Leser Kommentar:
ZORN, ist das einzige Gefühl, welches man/frau empfinden kann bei diesen Video. Da sieht man Eltern (teils weinend) marschieren, deren Kinder durch Impfschäden ein zerstörtes Leben zu beklagen haben. Gleichzeitig ist das auch ein Aufschrei gegen entrechtung des Volkes durch Big Pharma korrumpierten Regierungen. Da gehen Millionen Menschen auf die Straße um sich zu gegen dieses Unrecht zu Wehren..... das juckt unsere Lü-medien nicht. Es soll ja keiner mitkriegen, was wenn das Schule macht....

06.07.2017

17:01 | ET: Good bye Mohammed – Wie wir die Islamisierung Europas beenden können

Europa steht erneut vor einer Epochenwende. Wieder einmal muss es sich von jeglicher Fremdherrschaft, von feindlichen Bündnissen auf eigenem Territorium, von Untergrabung und Unterwanderung befreien, wenn es überleben will. Dabei kann es viel vom Handeln seiner Vorfahren lernen.

Am ehesten könne wir die Islamisierung Europas beenden, indem wir die idiotischen Politiker nicht mehr wählen, die uns das eingebrockt haben. Und danach noch jene Bischöfe aus dem Amt jagen, die (nicht einmal mehr ganz) insgeheim auf eine One-World-Religion setzen! TB

05.07.2017

Tuerkei

19:32 | Welt: „Deutschland begeht Selbstmord“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kritisiert sein Auftrittsverbot in Deutschland. WELT-Korrespondent Deniz Yücel sei ein „Terrorverdächtiger“, und er trauert Merkels Vorgänger Schröder nach.

Ausgezeichnete Analyse ..... vom Sterbehelfer! TS

Russland Polen

16:46 | Sputnik: Moskau: Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Polen gefordert

Der russische Abgeordnete Nikolaj Charitonow (KPRF) hat einen Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Polen und die Abberufung des Botschafters aus Warschau gefordert. Die Duma (russisches Parlamentsunterhaus) solle noch im Laufe des Tages eine entsprechende Erklärung abgeben, forderte der ehemalige Präsidentschaftskandidat am Mittwoch.

Schweden

07:13 | jouwatch: Schwedens Grüne importieren 200.000 Somalier pro Jahr nach Schweden

Die bereits extrem liberalen Einwanderungsgesetze in Schweden werden weiter aufgeweicht. Jeder Somalier, der schwedischen Boden betritt, bekommt automatisch eine permanente Aufenthaltsbewilligung und darf sämtliche Familienangehörige nachholen. Laut des schwedischen Migrationsverkets werden in einem Jahr weit über 100.000 Somalier nach Schweden kommen. Das wären 2.000 neue Somalier pro Woche.

Wikinger-Neger, Smørrebrød-Afghanen und Ikea-Paki verhauen den Ghetto-Schweden.... TS

Lesseratte:
Wer sich wundert, warum ausgerechnet Somalier: Das ist der Lieblings-Tribe von George Soros! (sh. kürzlich verlinkten Artikel). Irgend jemand in Schweden ist also extremer Soros-Fan oder Soros-Profiteur. Oder anders gefragt: Für welche Summe ist ein Verantwortlicher bereit, sein Volk und sein Land zu verkaufen, dem Untergang preiszugeben und sich darüber evtl. auch noch zu freuen? Und wo wird diese Person/Personen in Zukunft leben?

04.07.2017

Italien Oesterreich

13:22 | Kurier: Italien: Österreichs Botschafter ins Außenministe­rium zitiert

Ein heftiger Disput zwischen Österreich und Italien bahnt sich an. Denn die vom Verteidigungsministerium eingeleiteten Vorbereitungen für Grenzkontrollen am Brenner (750 Personen vom Bundesheer sind innerhalb von 72 Stunden einsatzbereit) werden von der in Rom regierende Demokratische Partei (PD) um Ex-Premier Matteo Renzi kritisiert. Man fordert nun die Einleitung eines EU-Verfahrens gegen Österreich. "Die EU-Kommission soll sich sofort melden", verlangte auf Facebook die für EU-Fragen verantwortliche PD-Abgeordnete Marina Berlinghieri.

Tuerkei

11:45 | Kurier: Marsch gegen Erdogan steuert auf Istanbul zu

Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu hat den 430 Kilometer langen Marsch am 14. Juni in der türkischen Hauptstadt Ankara begonnen. Mittlerweile haben sich Tausende angeschlossen. Der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu hat die Kritik der Regierung an seinem "Marsch für Gerechtigkeit" entschieden zurückgewiesen. "Es ist kein Gefallen der Regierung, sondern unser verfassungsmäßiges Recht zu marschieren", sagte Kilicdaroglu der Nachrichtenagentur AFP am Samstagnachmittag während einer Pause auf der Landstraße von Ankara nach Istanbul.

Türkische Demokratie - mit Bus oder zu Fuss ins Gefängnis. TS

Deutschland Frankreich

08:57 | Geolitico: Macron ist Merkels Marionette

Der neu gewählte Präsident Frankreichs, der die Macht des inzwischen auf die EU zusammengeschrumpften Jesuiten-Imperiums im Bündnis mit dem Merkel-Regime über Wasser halten soll, ist heute mit der Tochter eines Schokoladenfabrikanten verheiratet. Die etwa um ein Vierteljahrhundert Ältere verführte ihren „Prinzen“ bereits mit 15 Jahren. „Bibi“, wie er sie nennt, war damals eine verheiratete Mutter von drei Kindern und Lehrerin für Französisch und Latein auf dem Jesuitenkolleg La Providence in Amien.

.... der französische Lustknabe 

Schweden

08:31 | BIN: EU’s Refugee Crisis Now Destroying Sweden

 

In 2015, at the height of the refugee crisis, Sweden took in more migrants per capita than any other European country. Then on April 7 this year a terrorist attack, in which an Uzbek man, who was a rejected asylum seeker drove a stolen beer truck into a crowd of shoppers. He ended up killing four people and wounding 15 others. Sweden quickly changed its refugee policy in the face of mounting social problems from within.

 

03.07.2017

Frankreich

19:49 | n-tv: Macron will französisches Wahlrecht ändern

Im Schloss von Versailles stellt Frankreichs Präsident die Pläne für seine Amtszeit vor. Und die sind ambitioniert: Emmanuel Macron will das politische System umbauen - falls das Parlament nicht mitspielt, notfalls per Volksentscheid.

Ungarn

11:12 | ungarnheute: „Wir sind Eurorealisten, die die Europäische Union nicht auf Sand, sondern auf einem felsenfesten Fundament aufbauen möchten.”

Hierbei finden Sie die vollständige Rede des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán, die am 27. Juni 2017 auf der Abschlussfeier der Nationalen Konsultation in Budapest zu hören war.

Der Ungarn-Korrespondent
bitte ganz genau auf den letzten Satz achten: Wir werden nicht zulassen, dass Soros zuletzt lacht. Vorwärts Ungarn!
Jemals so einen Abschlusssatz von einem westlichen Politiker gehört?Hut ab für die Kampfbereitschaft Orbans. Unsere EU Affen kämpfen höchsten um die Flüchtlingsgötter aber niemals für das eigene Volk!!!Es ist leider die traurige Realität.

14:03 | Der Waldbauernbub (Österreicher, Österreichwahl am 15.10.)
Bitte, ich will am 15. Oktober Orbán wählen können

Grossbritannien

09:07 | bloomberg: Brexit Bulletin: Government Seeks to Charm Business

Prime Minister Theresa May’s government is turning on the charm with British business. Chancellor of the Exchequer Philip Hammond will use a speech to executives in London on Monday night to promise that he and other officials will listen to the concerns of companies regarding Brexit.

Richtige (Neu-)Orientierung nach Innen. Werden wohl auch die Nicht-Exiter in Bälde nachahmen müssen, ansonsten ....!TB

 

Frankreich

07:57 | Leser-Zuschrift zur "Reservisten-Aktivierung in der französischen Armee"

Jeder Soldat, der den aktiven Dienst seit weniger als fünf Jahren verlassen hat, kann im Falle einer schweren Krise, deren Ausmaß die Kontinuität des Staates, die Sicherheit der Bevölkerung oder die Fähigkeit der Nation gefährdet, sofort eingezogen werden.

http://www.defense.gouv.fr/terre/dossiers-thematiques/la-reserve/la-reserve/actualites/breves/40-000-anciens-militaires-mobilisables-en-cas-de-crise-majeure?utm_content=bufferf7b8c&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Das gilt übrigens auch für ehemalige Fremdenlegionäre, die aber nur als Reservisten in der Legion eingesetzt werden dürfen. Die frz Armee hat nach Jahrzehnte des kompletten Stillstandes der Reservistenarbeit, diese in den letzten Jahren reaktiviert und operationell einsatzbereit gemacht. Derzeit werden Reserviten die freiwillig bis zu einem halben Jahr dienen dürfen im Jahr fast ausschliesslich neben Übungen, in der öffentlichen Sicherheit eingesetzt. Armee und Katastrophenschutz mobilisieren sich seit 2015 und für die ersteren ist es so gut wie abgeschlossen

02.07.2017

Frankreich

18:45 | orf: Frauen im Anmarsch

Mit Präsident Emmanuel Macron soll ein neuer Wind durch Frankreich wehen. Und Frauen sollen dabei eine zentrale Rolle spielen. Denn Macron will laut eigenen Ankündigungen nichts weniger als die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau zur Staatsangelegenheit machen....

Von der „Maman Travaille“ über „Maman Ministre“ zur "Grand-mère mange mois"! TB

19:12 | Kommentar
Hach, endlich Befreiung des schwachen Geschlechts. Dabei wären wir gar nicht vorhanden, wenn es nicht wär. Und Gleichberechtigung ? das gabs es noch nie... Männer waren immer die Arbeitsbienen der Frauen, es geht ja schlicht um die Arterhaltung. Männer bis auf wenige  sind immer entbehrlich. Doch nur wenige Frauen, das wäre schlicht tötlich. Der junge Staatsmann scheint nicht zuerkennen, das er einfach das Lied der Arterhaltung spielt. Ob dies aber eine Gleichberechtigung ist, ist ein ganz anderes Buch. Denn wie kann es die geben, wenn die Frau arterhaltend ist ? ;-)

19:32 | Die Leseratte zum Kommentar von 19:12
Das sollten Sie mal Herrn Soros und den Konsorten von der UN und EU schreiben, die Europa gnadenlos mit fast ausschließlich jungen Männern fluten und dann behaupten, es diene unserer Arterhaltung. Dabei produzieren sie nur einen enormen Männerüberschuss, durch den kein einziges weiteres Kind geboren wird.

19:55 | Der Leser von 19:12 antwortet der Leseratte
Werte Leseratte, eine Sache des Standpunktes. War lange Trader, und fundamental. Ich bewerte gerne fundamalistisch. Hierzu kleine Frage, 1000 Männer eine Frau, wieviel kommt raus. Tausend Frauen ein Mann, wohl gemerkt Zeugungsfähig, wieviel ergibt sich ? :-)

19:56 | Kommentar
Ob wohl unter diesen modernen tollen Karrierefrauen eine drunter ist, welche auch sechs kleine Kinder in einer Notzeit über Jahre alleine durchbringen kann, ohne sich zu prostituieren? Waren nicht unsere Großund Urgroßmütter die Klassefrauen?

21SgRyLnjNL  Isis  EU

09:50 | Torquemada: LGBT-IS-EU Drei künstliche Todes-Fahnen Europas - ein Geist der Zerstörung!

Unter dem Banner der künstlichen Todes-Regenbogenfahne findet in Madrid  dieses Wochenende die größte "LGBT-Parade" der Welt statt, dort wo noch vor wenigen Jahrzehnten hundertausende Spanier an kirchlichen Prozessionen und an den patriotischen Versammlungen Francos teilnahmen, vorbei an den würdigen Boulevards und Palästen Madrids zogen, die von der glorreichen Weltmacht des Spanischen Königreichs in dem die Sonne nie unterging kündeten und damit Europas edle, historische Vormacht bezeugten.  Mehr....

13:30 | dazu passend - staatsstreich: “Flüchtlinge”: Bevorzugte Zielländer laut OECD, Größenverhältnisse! TB

29.06.2017

Italien

13:26 | Inselpresse: Völliges Chaos in Italien nachdem in nur zwei Tagen 13.500 afrikanische Migranten ins Land gebracht wurden

Italiens Wilkommenszentren für Migranten befinden sich in einem völligen Chaos, nachdem eine riesige Welle afrikanischer Migranten den Vorteil warmer Temperaturen nutzte und den Sprung von Libyen auf die italienische Halbinsel wagte. Von Thomas D. Williams für www.Breitbart.com, 27. Juni 2017

Italien erlebt die "schwarze Völkerwanderung" und wir sind die nächste Etappe (Österreich) auf dem Weg in das Sozial-Schlaraffenland Deutschland. TS

28.06.2017

Deutschland Russland

19:24 | RT: Treffen zwischen Gabriel und Lawrow besiegelt die Investition in eine gemeinsame Zukunft

Bereits zum dritten Mal während seiner erst fünfmonatigen Amtszeit flog der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel nach Russland. Vor seiner Abreise erklärte der Minister dazu, dass es darum ginge, auch in schwierigen Zeiten im Gespräch zu bleiben.

Frankreich

13:48 | ET: Französische Regierung bringt Gesetz zu Arbeitsmarktreform auf den Weg

Um den üblichen parlamentarischen Weg zu verkürzen möchte der neue französische Staatschef Macron Zugriff auf Verordnungen. Damit kann er das Arbeitsrecht schnell lockern.

Grossbritannien

08:50 | unzensuriert: Über zehntausend Teilnehmer: Mainstream-Medien ignorieren Protest gegen islamischen Terror in London

Unter dem Eindruck der jüngsten, beinahe wöchentlich stattfindenden Terroranschläge in England fand vergangenen Samstag ein von Medien gänzlich ignorierter, friedlicher Massenprotest gegen islamischen Extremismus statt.

Tuerkei Deutschland

07:44 | Welt: Deutsche Politiker im Visier der Türkei

Es geht nicht miteinander und nicht ohne – Deutschland und die Türkei arbeiten wieder verstärkt zusammen. Doch eine brisante Information wird der WELT bekannt: Die Türkei sammelt Informationen über deutsche Politiker.

27.06.2017

Griechenland

16:09: querschuesse: Griechenland: Risk of Poverty 2016

"... Die Anzahl der armutsgefährdeten Griechen, nach erhaltenen Sozialleistungen, ist zwar auch im Jahr 2016 leicht zurückgegangen, auf 2,255900 Millionen (2015: 2,293200 Millionen) und damit auf 21,2% (2015: 22,4%) der Bevölkerung, aber dieser kleine Rückgang ist auch dem ebenfalls weiter leicht gesunkenen medianen Äquivalenzeinkommen geschuldet. Als arm gilt, wer in einem Haushalt mit weniger als 60% des medianen Äquivalenzeinkommen lebt, dies waren 2016 832’065 Haushalte von 4,168784 Millionen Haushalten. Auch die Zahl der gesamten privaten Haushalte ist geschrumpft, Abwanderung und Zusammenrücken war angesagt (-30’364 zum Vorjahr, nach -70’905 2015). Das mediane Äquivalenzeinkommen schrumpfte auf 7’500 Euro (2015: 7’520 Euro) im Jahr (2010 zum Hoch waren es 11’963 Euro). Die Armutsgrenze, also 60% davon, lag 2016 bei erbärmlichen 4’500 Euro im Jahr. Bei Preisen nicht so weit weg, von denen in Deutschland, ist man damit sehr arm und kann davon kaum grundlegende Bedürfnisse erfüllen! Seit 2010 ist das mediane Äquivalenzeinkommen bis 2016 um -37,3% geschrumpf."

Die EUdSSR/der €, ein alternativloses Friedens- und Wohlstandsprojekt..... HP

Ungarn

14:00 | gegenfrage: 03.06.1946: Ungarn druckt die „1 Trilliarde Pengo“-Banknote

Auf die Frage nach der schlimmsten Inflation der Geschichte würden die meisten Menschen vielleicht mit der deutschen Hyperinflation im Jahr 1923 antworten. Doch gab es noch mindestens drei weitere völlige Geldentwertungen mit ähnlichem Ausmaß: Ungarn 1946, Jugoslawien 1992-1993 und Simbabwe von 2004 bis 2009.

American Trillion - dann wärs ja nur 1/1000tel so schlimm! Scherzerl! TB

Der Ungarnkorrespondent
eine kleine Auffrischung der ungarischen Geschichte (auch) zur aktuellen Lage. Die Hyperinflation in Ungarn nach dem 2. Weltkrieg zeigt den Ausmass der Inflation. Auf diesem "Papierfetzen" steht sage und schreibe "1 Milliarde Pengö" draf. Unvorstellbar, wenn man heute daran denkt ein Geldschein mit "1 Milliarde Euro" zu drucken und damit vielleicht 1 KG Brot kaufen zu können. Aber genau in diese Richtung steuern die ZB´s das Boot.
B.com Leser wissen womit man sich und ihre Familie gegen der Hyperinflation schützen können.
- vielleicht sollte der Leser der sein Gold verkaufen will es nochmal mit dem Verkauf gut überlegen, es kann sein, dass wir gar nicht mehr weit von einer Hyperinflation entfernt sind

16:15 | Der Dissident zum Beitrag von Ungarnkorrespondent betr. Inflation
Zustimmung! Wir können eben die Zukunft nicht voraussehen u. den Beginn der Hyperinflation nichtgenau datieren, sondern bestenfalls (vielleicht) gefühlt abschätzen.Auch wenn ich Bekanntes wiederhole: EM ist das Sparbuch u. monatlich verdientes Fiat-Geld sollte soschnell wie möglich umgerubbelt werden in sinnvolle Ware: Lebensmittel + Vorrat, Werkzeuge, Brennholz, Zigaretten + Schnaps ;-) usw. Etwa 5-10% des Fiat-Geldes können in gemeinschaft-festigendenAktivitäten verbraten werden: Grillfeier mit Fassl Gösser - so macht Inflationsbekämpfung Spass!

26.06.2017

Italien

16:26 | sputnik: Mitte-Rechts-Bürgermeister in den meisten Großstädten

Bei der zweiten Runde der italienischen Bürgermeister-Wahlen am Sonntag haben in den meisten Großstädten Vertreter von Mitte-Rechts-Kräften gesiegt. Das berichtet der italienische Sender „Rainews24“ am Montag unter Berufung auf die vorläufigen Ergebnisse.

Grossbritannien

12:59 | f100: Ein Jahr nach dem Brexit-Referendum Brexit-Suppe bereitet vielen Briten Sodbrennen

Am 23. Juni 2016 hatten die Briten in einem historischen Referendum überraschend für den Austritt aus der EU gestimmt. Zwar ist der von Experten vorhergesagte Wirtschaftsabschwung in England ausgeblieben. Ein Blick hinter die Fassade zeigt aber, dass der Druck auf viele Engländer zusehends wächst.

25.06.2017

Italien   Oesterreich

10:19 | staatsstreich: Italienische Manipulationen

50 Jahre nach dem Vorfall auf der Porzescharte wäre es an der Zeit, die damals in Florenz zu Unrecht Verurteilten zu rehabilitieren.
Am Abend des 24. Juni 1967 steigen der Arzt Dr. Erhard Hartung, der Elektrotechniker Peter Kienesberger und der Unteroffizier des österreichischen Bundesheeres Egon Kufner auf zur Porzescharte.

Grossbritannien

08:59 | ynw: George Soros: Brexit Will Be Reversed

Billionaire globalist George Soros has promised the British public that Brexit will be reversed within the next few years, hinting that he intends to force the government to disregard last years in-out EU referendum.

Natürlich würde das ihm so passen. Nur sind in der Pro-BREXIT-Party einige Akteure dabei, die mindestens ebenso mächtig sind wie er. Kampf der Titanen! TB

23.06.2017

17:00 | sputnik: Von der Balkan-Region zum Dschihadisten-Nest: Wie die Salafisten ins Kosovo kamen

In der kleinen Balkanregion leben die anteilig meisten IS-Kämpfer in Europa: Das Kosovo wird zur Salafistenhochburg. Schuld daran sei Saudi-Arabien, berichtet die Welt online.

Die Leseratte
Die eine Hälfte der jungen Kosovaren kämpfen als Djihadisten im Nahen Osten und die andere Hälfte bevölkert ganze Stadtteile im Ruhrgebiet und macht Deutschland bandenmäßig unsicher. Was macht unsere Bundeswehr eigentlich da unten? Moscheen bewachen?


16:49
 | national: Geheimdienst erwartet Bürgerkrieg in Deutschland und Europa

Der deutsche Journalist und Publizist Udo Ulfkotte war von 1986 bis 2003 politischer Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Unter anderem war er für seine Kontakte zu Regierungs- und Geheimdienstkreisen bekannt. Bereits im Jahr 2008 veröffentlichte er Inhalte einer Studie, welche vor Bürgerkrieg in Deutschland und Europa warnt.

22.06.2017

14:23 | bazonline: Wann wacht Europa auf?

Gegen Ende Mai schlugen in Manchester Islamisten im Namen des Jihad zu, töteten zwei Dutzend Menschen und verletzten weitere Hunderte Zivilisten. Der Täter war ein libyscher Flüchtling namens Salman Abedi.

08:15 | faz: „Europa ist kein Supermarkt“

Der französische Staatspräsident wünscht sich eine engere Zusammenarbeit mit Deutschland. Sonst drohe der EU der Zerfall, warnt er vor dem Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs.

Da hat der junge Fregattensegler ja Recht. Europa ist KEIN Supermarkt! Deutschland ist der Supermarkt, wo man sich die Waren holt und an der Kasse noch - ohne etwas zu bezahlen - herausbekommt! TB

14:50 | Kommentar
Ziss, Ziss, lieber H.TB. ist doch alles alles in Ordnung. Statt die Welt zu erobern, retten wir sie mal zur Abwechslung. Ob wir allerdings den Oskar "Das ultimative Böse" loswerden ist fraglich. Gibt es doch einen Spruch, wer das Gute will, das Böse schafft, oder so ähnlich. Satire aus.

21.06.2017

Grossbritannien

07:56 | bin: British PM Theresa May: Pedophiles Should Be Allowed To Adopt Children Too

With Theresa May on seriously shaky ground as the current Conservative leader and British Prime Minister, details of an executive order she made that would give more rights to child abusers, has come to light.May had ordered a review of current legislation that would prevent pedophiles from adopting children claiming that it was a “breach of their human rights”.

Es gibt Überschriften, wo man geradezu an Fake-News glauben MUSS! TB

20.06.2017

Schweden

20:02 | Unzensuriert: Schweden: Zahl der Dschihadisten hat sich in sieben Jahren verzehnfacht

Innerhalb von sieben Jahren hat sich die Anzahl an Islamisten in Schweden verzehnfacht, wie nun der Inlandsgeheimdienst SÄPO zugeben musste. Waren es im Jahr 2010 "nur" 200 Islamisten in ganz Schweden, sind es heute mehrere Tausend. Miteinberechnet sind hier muslimische Terror-Sympathisanten, radikale Prediger und Terror-Financiers.

19.06.2017

Italien

14:41 I Der Hausphilosoph mit Zahlen aus der Realwirtschaft, Italien

Produktionsindex Baugewerbe: 66 Indexpunkte, der niedrigste Wert seit Bestehen des Index und gegenüber dem FIAT-Hoch vom Dez. 2006 ein Minus von 46,5%!
Index des Produzierenden Gewerbes (Bergbau, Energieversorgung, Verarbeitendes Gewerbe und Baugewerbe): 88,8 Punkte, im Vergleich zum Dez. 2006 ein Minus von 27,2%. Übrigens: in den 90er Jahren des letzten Jahrtausends lag der Index immer über 100. Gaaanz anders die Bilanzsummer der Ital. Zentralbank: Die kletterte von rund € 180 Mrd. im Jahr 2000 und rund € 300 Mrd. im Jahr 2010 auf € 900 Mrd. im Mai 2017.
Da soll noch einer sagen, das dass segensreiche Friedens- und Wohlstandsprojekt €/EUdSSR nicht blendend funktioniert.
Quelle Daten: Istat.it/PDF: Production in construction April 2017, querschuesse.de

Frankreich

07:14 | faz: Nach Sieg bei Parlamentswahl - An die Arbeit!

Die Mehrheit der Bewegung von Emmanuel Macron wird deutlich sein, aber nicht so überwältigend, wie es manche Umfrageinstitute vorhergesagt hatten. Das ist die gute Nachricht dieses zweiten und letzten Durchgangs der französischen Parlamentswahlen. Die Sitzverteilung in der Assemblée Nationale eröffnet die Chance zu einer echten Opposition, was dem demokratischen Wettbewerb nur gut tun kann.

07:16 | dazu passend - sz: Historisches Tief bei französischer Wahlbeteiligung!  TB

17:34 | Der Goldguerilla zur Wahlbeteiligung
Macron wurde weniger aus Überzeugung, dafür umso mehr aus Verlegenheit gewählt. Er fungiert aus der Sicht der Franzosen gewissermaßen lediglich als politischer Notnagel mangels ernst zu nehmenden alternativen Optionen, denn als glaubwürdiger Hoffnungsträger.

Die Nachricht über das historische Tief bei der Französischen Wahlbeteiligung wiegt umso schwerer, als es sich bei den Franzosen um eine extrem politisch orientierte Gesellschaft handelt. Es scheint so, dass die Franzosen nicht nur den Glauben an die eigenen Grundsätze der Französischen Revolution peu à peu verlieren, sondern auch an die Gesamtheit bestehender demokratischer Prozesse und Strukturen. Kein Wunder, handelt es sich dabei doch nur um eine repräsentative Demokratie, die die Franzosen offenbar nun auch peu à peu, spät aber doch, als vermeintliche Demokratie entlarven.

National wie international einigt man sich vermehrt darüber, dass die bestehenden, verlogenen und trügerischen politischen Strukturen, in die die Völker eingepfercht sind, einfach am Ende sind. Systemerhalter Macron wird den Menschen nicht mehr bieten können als seine Vorgänger auch. Er befindet sich nur in der bedauernswerten Situation, am Ende einer politischen Auslaufkette zu stehen, die sein Scheitern und seinen Untergang in der Politik bewirken wird.

Die Sehnsüchte Europäischer Völker nach etwas grundsätzlich Neuem sind unverkennbar, die Rufe danach unüberhörbar. Die Erlangung von Freiheit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit ist nur über den Weg direkt demokratischer Entscheidungsgewalt und einem Goldstandard möglich. Noch unterliegt Frankreich einem kapitalen Trugschluss, indem Macron als neuer Napoléon groß gefeiert wird. Die Franzosen wollen es vielleicht noch nicht ganz so wahrhaben, denn die Wahrheit würde auch für sie bedeuten, dass eine prosperierende Zukunft der Grande Nation nur in einer wieder aulebenden Kleinstaaterei hergestellt werden kann.

WEG MIT DEN GROSSEN NATIONEN !
HER MIT DEM EUROPA DER TAUSENDEN KANTONE !

18.06.2017

Frankreich

historisch niedrige Wahlbeteiligung!

20:00 | ntv: 1. Hochrechnung:  Republic en marche 315 Sitze

Sieg für Macron, aber geringer als es uns die MSM und Meinungsumfragen seit Wochen weismachen wollten! TB

08:31 | faz: Macrons Partei hofft auf historischen Wahlsieg

Frankreich wählt heute eine neue Nationalversammlung. Das Land steht vor einer Zäsur. Die Partei von Staatschef Macron kann mit einer absoluten Mehrheit rechnen. Den traditionellen Regierungsparteien droht eine herbe Niederlage.

11:49 | Kommentar
Früher sagte man dazu, der König ist Tot, es lebe der König. Sag da noch einer, es gäbe keine monarchistischen Glauben im Volk. Dieser wurde halt demokratisch verpackt. Auf Deutschland gesehen, ist das leider etwas anders. Das deutsche Volk geht in der Regel bis zum Ende mit. Sofern unsere geliebte Kanzlerin des Lebens erfreut, ist keine neue König(in) in Sicht, zumal es ja um den Endsieg geht, wir schaffen das, Alternativlos. Satire aus.

Grossbritannien

08:28 | handelsblatt: „Großbritannien hat sich politisch verfahren“

Die politische Lage ist nach der Wahl in Großbritannien kompliziert: Kommt doch ein weicher Brexit? „Alles eine Floskel“, meint Sandra Navidi. Das Land habe sich in die „schlechteste Verhandlungsposition manövriert“.

Dennoch - Schäuble und die anderen werden auch diese vermeintlich neue Stärke sicher nicht zu ihren Gunsten nutzen können. Zu abgehoben! TB

Ungarn

18:44 | info-direkt: Ungarn zwingt NGOs zur Offenlegung ihrer Auslandsspenden

Das neue Gesetz sieht unter anderem vor eine gerichtliche Registierungspflicht und eine Offenlegung ausländischer Spender vor. Um bei den NGOs für Transparenz zu schaffen, müssen Vereine und Organistionen, die im Jahr mehr als 24.000 Euro aus dem Ausland erhalten, in ihren Veröffentlichungen die Bezeichnung „auslandsgeförderte Organisation“ führen.

17.06.2017

Grossbritannien

16:46 | focus: Polizei geht von 58 weiteren Todesopfern aus

Nach dem Hochhausbrand in London steigt die Zahl der Todesopfer wohl dramatisch an. Die Polizei in der britischen Hauptstadt teilte am Samstag mit, dass noch 58 Menschen vermisst werden. Man ginge davon aus, dass sie tot seien.

Grossbritannien

15:56 | pi: Appell an Londons Bürgermeister Khan: Verhindern Sie den Al Quds-Marsch!

Am morgigen Sonntag, also wenige Wochen nach dem letzten verheerenden islamischen Terroranschlag in London, werden islamische Terroristen den alljährlichen Al Quds-Marsch durch London zelebrieren. Genehmigt durch den muslimischen Londoner Bürgermeister Sadic Khan, der bekanntlich gesagt hat, dass die (islamische) Bedrohung durch Terrorangriffe „ein Teil des Lebens in einer Großstadt“ sei (terror attacks were „part and parcel“ of living in a major city).

... so eine Rassistin. Terroropfer. Der Islam ist doch die Religion des Friedens und die Terroristen sind doch keine ... keine ... Moselms. Es sind politische Islamisten. TS

Ungarn

08:40 | ET: Viktor Orbán: „Wir bitten die deutschen Politiker, uns in Ruhe zu lassen“

Ungarn will nicht zur Teilnahme an Migrations-Experimenten gezwungen werden – das bekräftigte Premierminister Viktor Orbán einmal mehr in Richtung Angela Merkel und Martin Schulz.

.... ob die "Führerin der freien Welt" dem nachgeben wird? Es ist in diesem Sinne ja keine Bevormundung, sondern eher eine übergreifende Bewusstseinsbildung. Den Ungarn muss Bewusst sein, dass Sie im Grunde nichts mehr zu sagen haben. Herr Orban hat das leider noch nicht verstanden. TS

Schweden

08:31 | ET: Die Situation „ist ernst“ – Zahl der radikalisierten Muslime in Schweden auf „tausende“ angewachsen

Die Zahl der radikalisierten Muslime in Schweden wächst schnell. Die islamistischen Extremisten kommen meist aus Nordafrika, dem Nahen Osten und Somalia. In Schweden gibt es nach Angaben der Sicherheitsbehörden deutlich mehr radikalisierte Islamisten als zu Beginn des Jahrzehnts. Die Zahl sei von rund 200 im Jahr 2010 auf „tausende“ angewachsen, sagte der Chef des Inlandsgeheimdienstes Säpo, Anders Thornberg, am Freitag der Nachrichtenagentur TT.

... und wenn Sie glauben bei uns ist es nicht so, dann liegen Sie vollkommen daneben. Aber es ist besser mit dem Finger auf Schweden zu zeigen als vor der eigenen Tür zu kehren. TS

Tschechien

06:59 | jouwatch: Tschechien plant den „Tschexit“

Der frühere tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus kritisierte die EU im Streit um die von Tschechien, Polen und Ungarn abgelehnte Migrantenquote. Die drei Länder weigern sich die von der EU verteilten Migranten aufzunehmen und riskieren lieber finanzielle Strafen und Sanktionen.

“Wir protestieren grundsätzlich und entschieden gegen das Quoten-Diktat der EU. Wir protestieren auch gegen eine Bestrafung und uns so zum Gehorsam zwingen zu wollen“ so Vaclav Klaus.

Die politische Vernunft und der Respekt vor den "hier schon länger Lebenden" (Wähler) wohnen im Osten! TB

16.06.2017

Grossbritannien

19:59 | Spiegel: Demonstranten stürmen Rathaus von Kensington

In London haben zahlreiche Menschen ihren Unmut über den Umgang der Politik mit dem Hochhausfeuer auf die Straße getragen. Am Nachmittag drangen Dutzende Demonstranten in die Lobby und ins Treppenhaus eines Rathauses im Stadtteil Kensington ein.

Für mich ist es ein kleines Beispiel, wie wir jeden Tag von den Medien, Behörden und den Regierungen manipuliert werden und wie uns die Informationen vorenthalten werden. TS

Ungarn

11:39 | um: Bei seiner Rede begrüßte George Soros den starken Auftritt der EU gegenüber Ungarn

George Soros begrüßte bei seiner Eröffnungsrede den starken Auftritt der EU gegenüber Ungarn und Polen in Brüssel.Nach dem Ansinnen des amerikanischen Milliardärs ist die Europäische Union von feindlichen Kräften umgeben, dazu gehören Putins Russland, Recep Tayyip Erdogans Türkei, Abdel Fatah el-Sisi Ägypten, wie auch die Vereinigten Staaten, was Donald Trump aber nicht schaffen wird.

Frankreich

09:48 | ET: Französische Politikerin im Wahlkampf bewusstlos geschlagen

Mitten im Parlamentswahlkampf in Frankreich ist eine bekannte konservative Kandidatin tätlich angegriffen worden: Ein Mann beschimpfte und attackierte am Donnerstag die frühere Umweltministerin Nathalie Kosciusko-Morizet auf einem Pariser Wochenmarkt. Die 44-Jährige stürzte dabei zu Boden, verlor das Bewusstsein und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, berichtet AFP.

Für das Gros der MSM ein nicht berichtenswerter Vorfall - wahr "eh nur" eine Konservative! TB

Griechenland

08:08 | handelsblatt: Ein fauler Kompromiss

Athens Geldgeber einigen sich darauf, sich erst später zu einigen. Das Krisenland bekommt zwar einen neuen Kredit. Der Streit zwischen Schäuble und dem IWF um Schuldenerleichterungen wird aber vertagt.

Schon seit jahren werden in/für  Griechenland bzw. die Gläubigerbanken des Landes kompromisslos faule Kompromisse getätigt - zum Leidwesen der griechischen und der deutschen Bürger. Und besonders 2017 - im Jahr der Bundestagswahl - wird alles hinter die 24.September-Mauer gekippt! TB

15.06.2017

Frankreich

17:28 | RT: Frankreich: Konservative Kandidatin Kosciusko-Morizet im Wahlkampf angegriffen

Kurz vor der zweiten Runde der Parlamentswahlen in Frankreich ist die konservative Kandidatin Nathalie Kosciusko-Morizet im Wahlkampf tätlich angegriffen worden. Sie wurde in ein Krankenhaus transportiert. Der Täter ist flüchtig.

Grossbritannien

17:06 | qpress: US-Dienste raten zum Einsturz des Brand-Towers

Truth-Tower: Irgendwie ist das alles ziemlich makaber. Andererseits ist es menschlich mehr als nachvollziehbar, dass die Amerikaner nicht “auf ewig” mit ihrer Ausnahme-Physik allein in der Geschichtsschreibung dastehen wollen. Seit 2001 sind schon diverse Stahlhochbauten erheblich höheren Brandlasten ausgesetzt gewesen als damals das World-Trade-Center 7. Alle so angekokelten Bauten wollten ums Verrecken woanders nie einstürzen. Genau so verhält es sich auch mit dem inzwischen rabenschwarzen Londoner Tower in der Nähe des Hyde Park. Noch ist er brand-warm, da passte es gut ins Bild, würde der Unglücks-Turm zeitnah in Freifallgeschwindigkeit zu Boden gehen.

.... man könnte vor der Sprengung noch Flugzeuge auf den Brand-Tower projizieren... ... so ein bisschen als Remake oder so! TS

Grossbritannien

08:45 | Großbritannien: Theresa May will das Internet stärker regulieren

Nach drei Terrorangriffen innerhalb weniger Wochen will die britische Premierministerin Theresa May das Internet aus Sicherheitsgründen stärker regulieren. Dazu sollen Werkzeuge geschaffen werden, die automatisch schädliche Inhalte erkennen und löschen.

Das nennt man ein "arbeitsteiliges Projekt" der Frau May. Die staatlichen Stellen löschen den schädlichen Inhalt im Internet und die Terroristen löschen die Menschen aus. Es wundert mich, dass diese Frau bei den Wahlen überhaupt Stimmen bekommen hat. TS

Leser Kommentar:
Das nenne ich eine klassische win win Situation. Blühende Landschaften all über all, ohne schädliche, lästige "Inhalte" . Wohl bekommst den Planern der schönen neuen Welt.

14.06.2017

Grossbritannien

21:54 | ET: Londoner Großbrand mit mindestens 12 Toten: Skandalöse Sicherheitsmängel – Politik tat nichts

Sechs Menschen starben und 74 wurden verletzt: Das sind die bisherigen offiziellen Angaben zum Feuer im Londoner Grenfell Tower. Mit weiteren Todesopfern wird gerechnet. Das 27-stöckige Gebäude war heute Nacht über mehrere Etagen hinweg in Flammen aufgegangen. Wie das Feuer ausbrach, ist noch ungeklärt. Laut Augenzeugen brannte die Außenfassade des Gebäudes wie Zunder.

14:12 | zero-h: WTF Chart Of The Day - Brexit Prompts Brits To Turn German

As Statista's Dyfed Loesche notes, according to recent figures by the German Statistical Office, naturalisations of British citizens have shot up by a whopping 360 percent compared to 2015 and stood at 2,865 for 2016.Especially if the British government under Theresa May follows through with its hard-line Brexit and could end up not accepting equal rights for EU expats in Britain after Brexit, the EU could equally decide to curtail the rights of British citizens living in the EU.

07:56 | welt: Ganzes Hochhaus brennt - Zeugen hören Schreie aus Gebäude

In einem Londoner Hochhaus ist am Mittwoch ein Großbrand ausgebrochen. Das 27-stöckige Wohnhaus im Westen der britischen Hauptstadt steht seit den frühen Morgenstunden in Flammen, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. Das Haus brenne vom zweiten bis zum obersten Stockwerk, erklärte die Feuerwehr auf Twitter.

14:06 | Kommentar
Dieser Brand sieht mir ganz nach einem Fassadenbrand aus. Bei der heutigen Modernisierung (dank des Klimaabkommens zur CO2-Reduzierung) wird zur Wärmeisolierung Styroporplatten verwendet. Die Platten werden auf die Außenwände aufgeklebt. Styropor hat aber nun die Eigenschaften, dass es brennt bzw. brennen kann. Bei der großen Menge an verarbeitetem Styropor geht ein entstehendes Feuer nicht von selbst aus und entzündet dabei die restliche Wärmedämmung. Styropor verbrennt mit starker Rußentwicklung (wie in den Bilder zu sehen). Wird die Styropordämmung in den unteren Etagen entzündet weitet sich das Feuer in rasender Geschwindigkeit nach oben aus und entzündet/verrußen auch die Wohnungen, da die Scheiben aufgrund der hohen Temperaturen bersten. So ein Fassadenbrand an einem Hochhaus kann dann wie eine brennende Fackel aussehen. Es ist durchaus möglich, dass dieses Feuer durch einen Brandanschlag verursacht worden ist.

13.06.2017

Grossbritannien

22:37 I Observer: A deal to save Brexit: Nigel Farage should take UKIP into DUP merger

Nicht ein einziges Mandat errang UKIP bei den letzten Unterhauswahlen. UKIP war nie eine richtige Partei, sondern hatte ein Ziel und als dieses erreicht war, zerfiel sie. Jetzt gibt es aber ein Ziel und zwar den Brexit zu garantieren. Wahrscheinlichg hat Farage schon mit Ian Paisley gesprochen. Beide teilen diesselben, traditionellen britischen Werte. Die DUP hat 10 MP´s, unzählige Regionalräte und das Recht den Premier Nordirlands zu stellen. Farage ist ein Politiker der A-Liga, hat mit  Arron Banks einen großen Spender und mit Daily Express und Breitbart eine starke mediale Verbindung. Sie könnten sich zur "United Kigdom Party" zusammenschließen und David Davis in die Dowening Street 10 hieven. Dort wäre er ihnen dafür etwas schuldig.

Ein sehr charmanter, einleuchtender Gedanke. Vielleicht erklärt das, warum die DUP dieser Tage gegenüber Theresa May den Namen Farage ins Brexit Team ventilierte? Für Farage wäre es ein sicheres Sprungrett sogar in Ministerämter und das in einer verstaubten, britischen DUP-Welt der 1950er Jahre, traditionell, nationalistisch, imperialistisch und eigenbrötlerisch. Die Zäune, Mauern und Drehkreuze, die einst katholische Stadtviertel vor denen der priviligierten Protestanten abschotteten, werden sich nicht mehr gegen die Republik Irland richten, wo die Sinn Fein längst nur mehr linkes Establishment, frei von Katholizismus ist, aber den freien Warenverkehr mit Britannien zwingend benötigt, sondern neu errichtet, als legistischer Schutzwall der Souveränität und gegen die EU die mit Flüchtlingsquoten und jakobinischer Tyrannei jede Mauer wahrer menschlicher Vernunft eingerissen hat. TQM

17:16 | Geolitico: Macron als neuer Ludwig Erhard

Die sozialistischen und bürgerlichen Märchen sind alle schon tausend Mal erzählt. Und tausend Mal ist nichts passiert. In Wirklichkeit haben die französischen Präsidenten ihr Schiffchen in tausend und einer Nacht immer nur im engen Fahrwasser der Eliteninteressen navigiert. Einigen wenigen meinungsmachenden Medienzaren wurde jahrzehntelang hinterhergehechelt.

Zumindest ist seine Frau aus dieser Epoche.... TS

Leserinnen Kommentar:
Als französischer Präsident muß man nur wissen, daß das Geld von Deutschland kommt. Das reicht.

12.06.2017 

Frankreich

17:47 | breunig: Der neue Messias

Nach der Präsidentschaftswahl folgte nun, nur fünf Wochen nach dem grandiosen Sieg des „neuen Messias von Paris“ Emmanuel Macron die Parlamentswahl der Franzosen. Auch hier wurde seiner erst seit einem Jahr bestehenden Partei „en marche“ im ersten Wahlgang ein deutlicher Erfolg zuteil. Selbst bei uns in Deutschland bekommt dieser Typ, der ohne echtes Konzept von Null auf Hundert in wenigen Wochen durchgestartet ist, ein riesiges, stets positives Echo in den Qualitätsmedien der Republik. Man könnte fast glauben, er kann übers Wasser laufen.

18:02 | dazu passend - mm: Noch marschiert Macron (mit lächerlichen 16 Prozent an realen Stimmen)!
Na GottseiDank - das zeigt, dass es nur eine Minderheit der Franzosen ist, die sich das Hirn frittieren hat lassen! TB

11:55 I Der Hausphilosoph mit aktuellen Zahlen aus Frankreich

Angeblich geht es ja mit Frankreich wirtschaftlich bergauf und (fast) allerorts wird der neue Präsident Emmanuel Macron bejubelt. Die Fakten zeigen ein anderes Bild:
Der saisonbereinigte Output der breit gefassten französischen Industrieproduktion (Bergbau, Energie- und Wasserversorgung und Verarbeitendes Gewerbe), ohne Baugewerbe sank im April 2017 um -0,5% zum Vormonat, auf 102,1 Indexpunkten und bewegt sich damit deutlich unter dem Level der 90er Jahre des letzten Jahrtausends. Zum FIAT-Hoch im April 2008 waren es 116,9 Indexpunkten. Aber kein Grund zur Sorge, Super Mario und Macron werden es schon richten .....
Quelle Daten: Insee.fr/Portal Industrieproduktion, querschuesse.de


07:26
 | welt: Macron wird in nahezu absolutistischen Verhältnissen regieren können

Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron wird seine Macht auf eine breite parlamentarische Mehrheit stützen können. Fünf Wochen nach der Präsidentschaftswahl bescherten die Wähler der erst vor einem Jahr gegründeten Bewegung Macrons einen historischen Erdrutschsieg, der noch vor wenigen Wochen für völlig undenkbar gehalten wurde. Die zweite Runde der Wahl mag noch ausstehen, aber seit Sonntag steht fest: Macron wird in nahezu absolutistischen Verhältnissen regieren können.

12:25 | Leser Kommentar:
Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron wird seine Macht auf eine breite parlamentarische Mehrheit stützen können. Fünf Wochen nach der Präsidentschaftswahl bescherten die Wähler der erst vor einem Jahr gegründeten Bewegung Macrons einen historischen Erdrutschsieg, der noch vor wenigen Wochen für völlig undenkbar gehalten wurde. Die zweite Runde der Wahl mag noch ausstehen, aber seit Sonntag steht fest: Macron wird in nahezu absolutistischen Verhältnissen regieren können.

Da sag doch mal einer, wir hätten keine Kaiser und Könige. ;-)

11.06.2017

Tuerkei

15:21 | andernwelt: Abschied von der Türkei – Es wird Zeit!

Ein Nato-Partner (Deutschland) zieht seine Truppen und Material aus einem anderen Nato-Land (Türkei) ab, um die militärische Einheit, die sich im Kampf gegen den IS engagiert, in einem Nicht-Nato-Land (Jordanien) zu stationieren. Ein einmaliger, ein bizarrer Vorgang! Höchste Zeit, dass die Bundesregierung zumindest in dieser Angelegenheit den devoten Kuschelkurs mit dem Kalifen von Ankara aufgibt und Kante zeigt. Aber Deutschland und die EU sollten es nicht dabei bewenden lassen.

Frankreich

19:15 | spiegel: Schwache Wahlbeteiligung Die Franzosen bleiben zu Hause (oder am Strand oder im Park)

Die Wahllokale sind offen, doch viele Franzosen haben offenbar Besseres zu tun: Bei der Abstimmung zur Nationalversammlung zeichnet sich eine mäßige Beteiligung ab - trotz Macron-Hype.

09:54 | sz: Es geht um Macrons Machtfülle

Vielleicht ist es Aberglaube. Oder einfach nur Respekt vor den Wählern. Jedenfalls möchte Édouard Philippe noch nicht an den ungefährdeten Sieg glauben, den die Demoskopen ihm und seinem Chef Emmanuel Macron vorhersagen. "Ich bin vorsichtig", sagt Frankreichs Premierminister und verweist auf die britischen Bürger, die bei ihrer Parlamentswahl wieder einmal für eine Überraschung gesorgt hätten.

 

Grossbritannien

12:01 | wo: CDU Politker: GB kann Rückzieher von Brexit machen

Geht schon los. JJ

11:35 |  wideawake: jeremy-corbyn-controlled-opposition?

New Labour leader Jeremy Corbyn has said that he has some Jewish ancestry.

Dieser Artikel wurde gestern verlinkt. Es ist schwer festzustellen, was hinter den Kulissen wirklich passiert, aber man sollte auch nicht alles als Ergebnis einer eindimensionalen Verschwörung sehen. In der Labour Partei sind die Muslime sehr stark, und in der Umgebung von Corbyn sind die Marxisten stark vertreten. In der Blair Regierung war die Israel-Lobby klarerweise tonangebend. Das heisst, es gibt einen Machtkampf innerhalb der Labour Party zwischen pro-palästinensischen, anti-israelischen und anti-zionistischen Kräften und den Abhängern Israels und der NWO ( wobei auch diese nicht automatisch gleich zu setzen sind!). Klarerweise gibt es unter dem Muslimen einige Extremisten, die offen anti-semitisch eingestellt sind. Die jüdische Lobby hat zu Recht Angst, daß dieser Antisemitismus salonfähig werden könnte. Gleichzeitig ist sehr viel wirklicher politischer EInfluss in den Händen von Vertretern der Israel Lobby. Genauso wenig wie Trump Präsident von den USA ohne das Stillhalten von AIPAC hätte werden können, genauso wenig kann Corbyn als Labour Führer wirksam auftreten, wenn die Israel Lobby permanent gegen ihn querschiessen würde. Daher muss Corbyn, um die Einheit der Partei zu gewähren, die Vorwürfe des Antisemitismus entkräften. Mann kann nicht hinter jeder politischen Entwicklung die Hand einer einäugigen Sekte erkennen. Wenn dies so wäre, wären wir schon längst in der NWO angekommen.JJ

08:48 | spiegel: Top-Mitarbeiter von Theresa May treten zurück

Die Zukunft von Theresa May ist noch ungewiss, ihre wichtigsten Mitarbeiter aber gehen: Nach dem Verlust der absoluten Mehrheit bei der Parlamentswahl in Großbritannien sind die beiden ranghöchsten Vertrauten und Berater zurückgetreten. "Ich übernehme die Verantwortung für meinen Anteil an diesem Wahlkampf, der in der Aufsicht über unser politisches Programm bestand", schrieb der bisherige Stabschef Mays, Nick Timothy, in einem Blog der Tories. Er habe seinen Job als Ratgeber bereits am Vortag aufgegeben.

In der EU reibt man sich die Hände und Schäuble kann seine Bestrafungs-Taktik, die unter normalen Umständen schweste wirtschaftliche Verluste für Deutschland nachgezogene hätte, voll durchziehen! TB

10.06.2017

Grossbritannien

14:45 | ynw: Nigel Farage: They Are Going To Reverse Brexit

Former UKIP leader Nigel Farage has warned that the elite are now planning to reverse Brexit and keep Britain part of the European Union.According to Farage, Friday’s election results have paved the way for the political class to potentially overturn the 2016 referendum result. Something Farage says he will not let them get away with.

Aber Trulla hält doch am BREXIT fest - und Trulla setzt sich immer durch, oder? TB


10:57 | wideawake: JEREMY CORBYN CONTROLLED OPPOSITION?

New Labour leader Jeremy Corbyn has said that he has some Jewish ancestry. In an interview in today’s Church Times, he revealed that there was a “Jewish element” in the family.“Going back a lot further, there is a Jewish element in the family, probably from Germany.”

Spanien

08:26 | ak: Katalonien will sich entspan(i)en: Volksabstimmung am 1. Oktober ’17 über Austritt Kataloniens aus Spanien

Madrid ist die Eiterbeule, die sich am Geld Kataloniens mästet. Vom Geld, das Katalanen erarbeiten im Schweiße ihres Angesichts, lebt ganz Spanien aber Katalonien ist nicht Spanien sondern uraltes Kulturgebiet, das zur Zeit Karls des Großen die Südgrenze des Reichs war.

Griechenland

08:13 | RT: Griechenland billigt letzte Spar- und Reformmaßnahmen - Forderungen der Gläubiger erfüllt

Das griechische Parlament hat am Freitagabend mehrheitlich die letzten von den Gläubigern geforderten Spar- und Reformmaßnahmen des aktuellen Hilfsprogramms gebilligt. Dies teilte das Parlamentspräsidium mit. Damit stehe für die Auszahlung der nächsten Tranche der Gläubiger an Griechenland "nichts mehr im Wege", sagte der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos.

Lässt man heuer die Griechenland-Hysterie ausfallen? Mitte Juni und noch immer keine Panik? Erinnern Sie sich noch an 2014, 15, 16? TB

09.06.2017

 Grossbritannien

18:57 | achgut: Zehn Fragen und Antworten zur Britannien-Wahl

15:01 | welt: „Ich werde jetzt eine Regierung bilden“

Die britische Premierministerin Theresa May hat von Königin Elizabeth II. den Auftrag zur Bildung einer neuen Regierung bekommen. Kurz darauf bekräftigt sie, am Brexit festhalten zu wollen.

Mit einme offenen Cut in die nächste Runde! TB

11:55 | Leser-Zuschrift zu "Wahlen bei Vollmond"

Für mich war das ganze Wahlspentakel durch diese Strategie getragen. Vordergründig wollte F. May ihre Macht bestätigt wissen bzw. noch mehr Macht gewinnen. Hintergründig gings es wahrscheinlich daraum, die persönliche Verantwortung zu minimieren, was in der Zukunft passieren wird. Sie wollte sich den GB-Ausstieg nochmals vom Volk bestätigen lassen.

Der Terror vor kurz vor Wahl hätte wenn F.May es medienmäßig klug gemacht hätte, sogar noch unterstützend wirken können. Weil der EU-Austritt gepaart mit Terrorismus natürlich Bild ruft, das man eine starke Staatsführung braucht. Die Umsetzung dieser Ziele ist durch falsches agieren, nicht so gekommen wie man sich gewünscht hat.

Wir sind halt durch die gesellschaftliche Wandlung nicht mehr in den 50 Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Vom esoterischen her war der Zeitpunkt der Wahl zudem nicht optimal. Relativ kurz vor Vollmond, der heute bei uns um 14 Uhr ist, eine Wahl ablaufen zu lassen, ist bemerkenswert. Da Menschen hier mehr aus dem Gefühl heraus agieren und weniger über den Verstand gehen gehen. Und ein solcher Faktor ist schon gar nicht einzuschätzen. Auch wenn man sowas nicht forensicher ist. Alleine die die Mondgläubigkeit bewirkt vieles. http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1601678/Die-Kraft-des-vollen-Mondes/

Denn der Mensch agiert nun mal immer über das, was er denkt, fühlt und glaubt. Selbst die Filmbranche nutzt dieses. Bei Filmen mit viel Drama wird immer gerne der Vollmond gezeigt. Deshalb kennt diese Branche eigentlich nur den Vollmond und daraus manifestiert sich dann oft der Wolf. Der Mond steht deshalb für Gefühle, Emozionen, dem Gegensatz zu Licht also Schatten und wird mit dem Verborgenen, der Tür hinter Tür in Verbindung gebracht. Und der Dunkelheit welches neues bzw. anderes gebiert. Und das haben wir heute ohne Zweifel gesehen.

 

08:00 |  Anglo-amerikanische Wahlen haben etwas Sportliches,
da die Wahlkreise einzeln ausgezählt werden, und dieser Prozess dauert die ganze Nacht. Es gibt 650 Parlamentssitze. Sinn Fein (irische Nationalisten) haben 7 Sitze gewonnen. Da sie das englische Parlament nicht betreten, würden 322 Abgeordnete eine Parlamentsmehrheit ergeben. Die Konservativen haben überraschenderweise diese Zahl nicht erreicht..Es gibt 10 irische Unionisten, May muss jetzt vermutlich versuchen, mit diesen eine Koalition zu bilden.

08:00  |   Stand  
LABOUR 261 :  CONSERVATIVE 314 :  SNP 35  :  Celtic Parties 23  :  LD 12  G 1
Es sind noch 5 Sitze zu entscheiden.
 

Es ist klar. Keine Partei kann aus eigener Kraft eine Mehrheit bilden. Mays Entscheidung, vorgezogene Parlamentswahlen vom Zaun zu brechen, war eine katastrophale Fehlentscheidung. Ihre Autorität ist zerstört, das Land wird möglicherweise keine stabile Regierung haben, ihr Konzept eines Hard Brexit ist abgewählt und nächste Woche sollen die Verhandlungen mit der EU beginnen. May hat sich verspekuliert und die Regierung und das Land destabilisiert. Warum hat sie sich überhaupt auf dieses unnötige Hasardspiel eingelassen?

Sie hat ihre eigene Regierungsmehrheit mutwillig zerstört (wenn May das alte Parlament nicht aufgelöst hätte, hätte es noch 3 Jahre bis zum nächsten offiziellen Wahltermin 2020 weiterarbeiten können. May hatte bis gestern eine Parlamentsmehrheit von 17). Sie muss jetzt versuchen mit den irischen Protestanten eine Koalition zu bilden.Vermutlich wird sie ausgetauscht werden, bevor sie noch mehr Schaden anrichten kann.  .  Das Wochenende wird turbulent zugehen. JJ.

08:39 | TQM - Leser Kommentar:
Theresa May hat im Wesentlichen aus zwei Gründen die Wahlen verloren. Einerseits hat sie mit sozialen Härtemaßnahmen verschreckt, vor allem aber ihre lasche, unbeholfene Reaktion auf die Terroranschläge war eine Katastrophe. "Enough is enough" und daher muß man das Internet stärker überwachen ist in Anbetracht der messerschwingenden Terroristen im Zentrum Londons keine Ansage. Wie soll eine Premierministerin, die das Volk nicht mit Taten in der wirklichen Welt vor Terror schützt, die Nation vor Brüssel, Juncker und Tusk schützen? Damit hat sie ihre patriotische Karte verspielt. Gewählt wurde nicht Corbyn, sondern "nicht gewählt" wurde sie.

 

07:08 | Greeen gewinnt Brighton.

06:30 | Duncan Smith gibt als erste Conservative zu, daß seine Partei keine Mehrheit haben wird. Es wäre eine Katastrophe, wenn May zurücktreten würd. Gb wäre wochenlang führungslos und in Chaos.
 
06;20 | Pressesekretär von Cameron meint, eine Diskussion über Mays Führungsqualifikation hat in der Konservative Party schon begonnen. Doch ein Führungswechsel mitten in den Brexit Verhandlungen bedeute Instabilität für GB.
 
06:05 | LD gewinnen Oxford von CON. In der Gegend um Oxford wohnen viele EU Bürger und viele Forschungsprojekte werden mit EU Geldern finanziert. Wieder ein katastrophaler Verlust.
 
06:00 | Sky progostiziert, dass COn höchstens 322 Sitze erhalten wird. Es wird arschknapp. LAB gewinnt Enfield (London) von CON.
 
05:45 | LAB gewinnt Brighton von CON. Schwerer Verlust für CON bei einer so knappen Wahl. 10% Stimmenzuwachs für Labour, 50% Anteil an den Stimmen.
 
05:20 | Sensation ! Alex Salmond, ehemaliger Premierminister von Schottland und außenpolitischer Sprecher der SNP hat seinen Sitz verloren. Gewonnen hat der Conservative.
Zitat " The silent majority have spoken. We are proud to be part of the United Kingdom". Der Traum der schottischen Unabhängigkeit ist ausgeträumt..
 
05:05 | LAB gewinnt Canterbury von CON, Canterbury (am Ärmelkanal) hat seit 150 Jahren einen Konservativen Abgeordeneten, hatte nie einen Labour Vertreter.
 
05:02 | CON zieht mit LAB gleich . Beide 215 Sitze. Die ländlichen Wahlkreise wählen  CON, brauchen aber länger um die Stimmen zu zählen, CON wird sich ab jetzt von LAB absetzen.
 
04:45 | Sinn Fein (irische Nationalisten) haben 5 Sitze. Da sie das englische Parlament nicht betreten, wird es nur 644 Parlamentarier geben.EIne Mehrheit wird es demnach mit 323 Abgeordnete geben.
 
04:30 : Baroness Chakrabarti, Beraterin von Jeremy Corbyn,  sagt zum zweiten Mal (zuerst in BBC, jetzt in Sky), daß die Terroranschläge ein Versuch waren, den demokratischen Entscheidungsprozess zu sabotieren! Es klingt, als ob sie sagen will, Kräfte hinter den Terroristen wollten die Wahl verhindern. Eins ist klar, Jeremy Corbyn ist wirklich Anti-Establishment. Er wäre als PM ein Alptraum für den Deep State.
 
04:15 | Wir warten auf as Ergebnis in Mays Wahlkreis. Ihr Gesicht ist eine stark geschminkte Maske. SIe trägt einen knallroten Anzug und schaut  aus, als ob die Situation, in die sie sich und das Land hineinmanövriert hat, sie in einen Schockzustand versetzt hat. Fast hat man den Eindruck, sie möchte weinen. Sie gewinnt mit größer Mehrheit. Sie verspricht den Bürgern des Landes, daß die Conservative Party für Stabilität sorgen wird.
.
04:05 |  Corbyn gewinnt seinen Sitz. Hat seinen Stimmanteil um 30% gesteigert! "Politics has changed and it is not going back into the box where it was before:"  Er spricht mit großer Leidenschaft.
Sky News fragt May ob sie zurücktreten wird? Keine Antwort natürlich.
 
04:00 |  LAB gewinnt Ipswich. Ben Gummer, Autor des Parteiprogrammes der Konservativen wurde abgewählt.
 
03:45 | LAB gewinnt Sheffield. Nick Clegg, ehemaliger Führer der LibDem und Cameron´s Vize PM hat seinen Sitz verloren. Desaster für LD. DIe LDs und vor allem Nick Clegg haben in EU Manier eine zweite Volksabstimmung verlangt, um das falsche Resultat der ersten zu korrigieren. Ob er jetzt aus dem selben Grund eine Wiederholung der Wahl in seinem Wahlkreis verlangen wird?
 
03:30 | LAB gewinnt Battersea. Ministerin Jane Ellison (Finanzstaatsskretärin Äquivalenz) hat ihren Sitz und ihren Job verloren.
 
03:25 | offizielle BBC Hochrechnung CON 322 : LAB 261. 4 Sitze zu wenig, aber mit den nord-Irischen Unionisten ginge sich eine Koalition aus.
 
03:15 | Vorstandsmitglied der Bilderberg Group Kenneth Clarke, ehemaliger Finanzminister, behält seinen SItz
John Mcdonnell (LAB FInanzsprecher) sagt LAB ist bereit, eine Regierung zu bilden.
15% Stimmenzuwachs für die Konservativen in Schottland zu Lasten der SNP. Fraktionsführer der SNP hat seinen Sitz verloren.
10% Stimmenzuwachs in London für LAB zu Lasten der Konservativen
 
03:00 | Massive Gewinne für Labour (Anteil der Stimmen) in London
 
03:00 | Nigel Farage kündigt seine Rückkehr in die Politik an, falls es eine Mehrparteien Koalition unter Jeremy Corbyn geben sollte. Er meint, May ist so beschädigt, daß auch wenn sie eine Mehrheit hat, sie kaum die Verhandlungen mit Brüssel erfektiv führen könnte.
DIe Entwicklungen übertreffen meine kühnsten Erwartungen. So soll Demokratie funktionieren: die Wähler fällen ihr Urteil über die taktischen Spielereien des politischen Establishments.
 
02:50 | Alistair Campbell, Propaganda-Chef der ehemaligen Blair-Regierung meldet sich erwartungsgemäß zurück und meint, Brexit kann nicht mehr stattfinden. Es gitb schon Gerüchte, daß die Blair-Clique nach der Wahl zum dritten Mal versuchen wird, Corbyn als Führer abzusetzen.
 
02:40 | Sensation! CON gewinnt Angus von SNP!
 
02:45 | Owen Jones (Guardian) tweets: DIe Jugend hat unsere Politk geändert!
Boris Johnson wird jetzt als neuen Führer der Konservativen erwähnt.
 
02:30 | LAB gewinnt Clwyd (WAL) von CON, +7% für LAB. Die Briten wollen Theresa May nicht. Ihre Autorität ist unterminiert.
 
02:35 | Jetzt fragt die BBC sogar, ob Corbyn bereit wäre, eine Regierung zu bilden! Pfund -2%
 
02:20 | Erstes Ergebnis aus London. LAB behält Tooting, den ehemaligen Sitz von Bürgermeister Sadiq Kahn, Labour 60%(+12%)  CON - 8%.
Neue Parlamentarierin: Allin Khan. Katastrophales Ergebnis frü CON, die nur +4% gebraucht hätten, um den Sitz zu gewinnen.
Interessant ist, daß die pro EU Wähler nicht die anti-Brexit Partei LibDem wählen, sondern die Soft Brexit Labour Partei.
 
02:10 | Erste Ergebnisse aus Wales. LAB behauptet sich in Wrecsam und Llanelli, UKIP kehrt zu Labour zurück. CON hnter Erwartungen. Wales ist traditionell Labour
 
Erstes Ergebnis aus Schottland: LAB gewinnt Rutherglen von SNP. Sehr schlecht für SNP. 15% weniger für SNP, 12% plus für CON.
WIe ich erwartete, die Schotten wollen keine Unabhängigkeit um jeden Preis.
 
02:00 | Fazit um 02:00. Corbyn hat unerwartet gut abgeschnitten und seine Kontrolle über die Labour Party gefestigt. Die Konservativen werden laut Hochrechung der Fernsehsender keine absolute Mehrheit erringen. Mays Eignung als Parteiführerin wird von diversen Analysten in Frage gestellt.
Schlagzeilen -Times :  May Fails, populärste Boulevardzeitung The SUN: Mayhem (=Chaos),
 
01:55 | Prof Scully, Cardiff University, sagt auf Sky News, dass Theresa May erledigt ist. Eine Regierungskrise ist nicht auszuschließen. Falls eine Regierung nicht gebildet werden kann, wird es möglicherweise neue Parlamentswahlen in Herbst geben müssen.
 
01:45 | Erste Stimmen aus der Conservative Party stellen Mays Führungskompetenz In Frage.
 
Wie ich erwartet habe, scheinen nicht Brexit, sondern innenpolitischen Themen das Wahlverhalten zu entscheiden. Die kleinen Parteien erleiden herbe Verluste. LibDems können sich als pro EU Partei nicht profilieren. Die zwei grossen Parteien LAB und CON gewinnen Wähler und das Zwei-Parteien System scheint sich wieder zu festigen. 
 
01:30  Nuneaton, Middle England, CON behält Sitz, aber UKIP Wähler teilen sich anscheinend 50/50 zwischen LAB und CON auf.
 
01:25 | Theresa Mays Pläne, die Transferleistungen für alte Menschen zu kürzen, hat anscheinend die Unterstützung dieser Altersgruppe für CON merklich reduziert.
 
01:05 | Lord Newby (LibDem) meint, Mays Hard Brexit wird von der Bevölkerung nicht goutiert und wird so einfach nicht statfinden können. Labour hat versprochen, Studiengebühren abzuschaffen, die Studenten honorieren dies.
 
01:00 | Erstes Ergebnis aus Südengland. CON behält Swindon aber 4% der Stimmen wechseln von CON zu LAB. Ein sehr gutes Ergebnis für LAB in Südengland, ein erstaunliches sogar:
 
00:50 | Der erfolglose Führer der UKIP Paul Nuttal wirft May vor, mit dieser "Unnötigen Wahl" Brexit zu gefährden. War das ihre Hoffnung?
Wenn CON eine Mehrheit knapp verfehlt, könnten die kleinen keltischen Parteien, SNP, Plaid Cymru (Wales Nationalist), SDLP (Irish Nationalist und UU (Northern Irish Unionist - ca. 10 Sitze) sehr viel Einfluss als Zünglein an der Waage haben. Dies wäre eine Desaster für May.
 
00:44 | Sunderland Central (Nordengland) LAB behält Sitz
 
00:40 | Mays schlechtes Abschneiden hat das Pfund 1% absacken lassen.
Wahlbeteiligung der Jungen wesentlich höher als üblich. Beim Referendum hat die Jugend nur zu 25% sich beteiligt.
 
00:35 | SNP spekuliert, dass es eine Anti-Brexit Mehrheit im Parlament geben könnte. John Macdonnell, Corbyns rechte Hand, widerspricht in SKY News, meint aber daß May nicht nur das Vertrauen des Landes nicht hat, sondern vermutlich auch das Vertrauen ihrer eigenen Partei verspielt hat..
 
00:30 | Analysten behaupten aufgrund der ersten Ergebnisse, daß die Exit Poll falsch sei, Conservatives könnten vielleicht doch die Mehrheit erreichen. .
Wahlbeteiligung ist höher als erwartet, vor allem junge Menschen wählen und diese wählen tendenziell stärker Labour.
Schottland ist für die Analysten nicht vorhersehbar, allerdings wird die SNP sicherliich weniger als 50% erhalten. SNP hat letztes Mal 50% der schottischen Stimmen erhalten. LAB hatte letztes Mal nur 1 Sitz in SCO, CON keinen einzigen!
 
00:20 | Blairs Innenminister Jack Straw gibt BBC ein Interview. Er hatte prophezeit, daß Corbyn die Labour Partei in den Untergang führen wurde.Die Interviewerin erinnert ihn daran und weist auf Labours solides Abschneiden hin. Straw sagt zögerlich, daß er sehr glücklich über diesen Erfolg ist, schaut dabei allerdings es andere als glücklich aus.
 

Tschechien

09:21 | RT: Immunität von zwei tschechischen Abgeordneten wegen Machenschaften mit EU-Subventionen aufgehoben

Das tschechische Parlament hat die Immunität von zwei Abgeordneten aufgehoben, denen Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von EU-Subventionen zur Last gelegt werden. Die beiden Politiker - der eine Sozialdemokrat, der andere Kommunist - saßen in einer Kommission, welche die Anträge für EU-Fördermittel für die strukturschwachen Regionen im Nordwesten des Landes begutachtete.

08.06.2017

00:00 | Das erste Ergebnis ist schon gekommen.Labour hat Newcastle gewonnen, hat 2% mehr Stimmen bekommen als bei der letzten Wahl. Gutes Zeichen für Labour.

Labour gewinnt Sunderland South aber Conservative stärker als erwartet. Die UKIP Partei implodiert, ihre ehemalige Wähler wechseln anscheinend micht zu Labour sondern zu den Conservatives.

Beide Wahlkreise sind Arbeiterstädte in Nordengland. Labour schneidet in Sunderland nicht so gut ab wie erwartet.

 

07:53 | b.com Eigenproduktion: John James: Wahlen in GB: Konkurrenz für die EU? must read!!!

Mit der Entscheidung für Brexit wurde der erste Schritt getan, aber nicht mehr als das. In Zukunft werden gewählte Parlamentarier die Gesetze machen, an Stelle von nicht gewählten Bürokraten, die im Ausland leben und von der Bevölkerung nicht zur Rechenschaft gezogen werden können. Diese Parlamentswahlen sind die ersten Wahlen, die im Bewusstsein einer notwendigen politischen Selbstbestimmung stattfinden. Aber wie diese Selbstbestimmung genau ausschauen wird, das wird erst das neugewählte Parlament entscheiden.

 

Tuerkei

19:35 | ET: Türkei: Bundesregierung „bestürzt“ über Festnahme von Amnesty-Chef

Am Dienstagmorgen wurde Taner Kilic, der Leiter von Amnesty International festgenommen. Die Bundesregierung zeigte sich "bestürzt".

19:35 | ET: Türkei: Bundesregierung „bestürzt“ über Festnahme von Amnesty-Chef

 

Am Dienstagmorgen wurde Taner Kilic, der Leiter von Amnesty International festgenommen. Die Bundesregierung zeigte sich "bestürzt".

 

Frankreich

16:29 I nachdenkseiten: „Macron als höchstes Stadium der Post-Politik“

"In einem Debattenbeitrag in der Pariser Tageszeitung Le Monde wirft die belgische Politologin Chantal Mouffe[*] dem französischen Präsidenten Macron vor, in perfekter Art und Weise eine Politik zu verkörpern, die Debatten dadurch verhindert, dass sie jede Opposition zu Extremisten abstempelt – um ihr eigenes liberales Gedankengut durchzusetzen. (....) Dass eine solche Politik unvermeidlich zu einer Revolte der unteren Bevölkerungs-Schichten führen wird, beunruhigt ihn nicht weiter – eine eigentlich unglaubliche Verblendung. Denn die Wiederauflage einer Politik des Dritten Weges kann, anstatt wie er sich das vorstellt, den Front National einzudämmen, zu dessen Verstärkung und sogar zu dessen Wahlsieg im Jahr 2022 führen. Zum Glück zeigt uns das sehr gute Ergebnis von Jean-Luc Mélenchon bei der Präsidentenwahl und der seiner „La France insoumise“-Bewegung von unten entgegengebrachte Enthusiasmus, dass auch ein anderer Weg möglich ist, der einer Bürger-Revolution."

Nette Überlegungen. Insgesamt erinnert die gesamte Polit-Inszenierung an Queen.... HP

Ungarn

11:28 | pesterlloyd: Nervosität in Budapest und Warschau: Deutschland fordert Koppelung von EU-Geldern an Rechtsstaatlichkeit

Hörbar nervös reagierte die ungarische Regierung auf Forderungen Deutschlands, die Auszahlung von Geldern aus den milliardenschweren EU-Kohäsionsfonds ab der Finanzierungsperiode 2012 an die Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien, wie sie in den EU-Verträgen verankert sind zu koppeln. Damit könnte man schwere Grundlagenverletzungen effektiver handeln als durch umständliche Artikel-7-Verfahren.

07.06.2017

Niederlande

18:48 | rt: Niederlande: Keine Anklage gegen Islamgegner Wilders wegen Rede in Wien

Der niederländische Politiker Geert Wilders wird wegen umstrittener Äußerungen gegen den Islam 2015 in Wien nicht strafrechtlich verfolgt. Das entschied die niederländische Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Den Haag.

Frankreich

18:35 | rt: Frankreich: Emmanuel Macron winkt historischer Sieg bei Parlamentswahlen

Bei den Parlamentswahlen in Frankreich steuert die Partei von Präsident Emmanuel Macron auf einen Erdrutschsieg zu. Letzte Umfragen sagen eine Mehrheit für La République en Marche voraus, wie es sie seit den Zeiten von Charles de Gaulle nicht mehr gegeben hat.

Leser Kommentar:
Die Franzosen haben komplett ihren Verstand verloren!

19:12 | Leseratte:
Das muss man aber erst mal sacken lassen: Vor der Wahl zum Präsidenten kannte niemand diese Partei und Macron war das einzige Parteimitglied! Wo hat der Mann so schnell all die Abgeordneten hergekriegt? Sind die von anderen Parteien abgesprungen, um an den Fleischtöpfen zu bleiben, oder wie muss ich das verstehen? Das werden wohl nicht alles Neulinge sein ohne jede politische Erfahrung, die mal schnell in seine Partei eingetreten sind.

Das wäre so ähnlich, als wenn die AfD plötzlich die absolute Mehrheit bekäme und entsprechend viel qualifiziertes Personal herbeizaubern müsste. Objektiv betrachtet nicht möglich!

 

Tuerkei Deutschland

18:25 | Sputnik: Bundeswehr-Abzug aus Incirlik: Türkischer General nennt wahre Ursache

Nachdem die deutsche Regierung den Abzug vom türkischen Nato-Stützpunkt Incirlik beschlossen hat, erklärte Armağan Kuloğlu, General der türkischen Luftwaffen a. D., in einem Sputnik-Gespräch die wahre Ursache der Spannungen zwischen Ankara und Berlin.

Italien

12:41 | jouwatch: Italien: Shuttle-Service für Migranten aufgeflogen

Die sizilianischen Behörden haben 15 Verdächtige verhaftet, denen vorgeworfen wird, zweimal pro Woche einen speziellen „Boots-Shuttle-Service“ für Migranten betrieben zu haben. Sie sollen auch geplant haben, Migranten, die bei den tunesischen Sicherheitsbehörden wegen ihrer Kontakte zu extremistischen Islam-Terrorgruppen bekannt sind, nach Italien zu schleusen.

Fachkräfte mit messerscharfem Verstand und (Hammer)-schlagenden Argumenten werden derzeit dringend gesucht, ein Führerschein ist auch nicht von Nachteil. TS

Italien

12:30 | jouwatch: Italiener sind nicht gehirngewaschen

Manchmal fragt man sich ob die Mehrheit der Deutschen noch alle Tassen im Schrank hat. Da gibt es in Meinungsumfragen zum Beispiel nur 20 % Deutsche, die Donald Trump leiden können. Dabei wird Trump das Pariser Abkommen kündigen. Wenn Merkel das auch täte, würde jede deutsche Familie jährlich 1.000 € mehr in der Tasche haben.

Polen

12:10 | ET: Polen fordert EU-Einreisestopp für Muslime – „Abkehr von europäischer Zivilisation“

Polens Innenminister Blaszczak fordert ein Einreiseverbot von Muslimen in die EU. Der Politiker begründet den Vorstoß mit der Gefahr vor Angriffen durch islamistische Terroristen.

Sind die Polen jetzt automatisch Nazis oder nur einfache Rechte? Polen haben doch keine deutschen Eltern und Großeltern? Wie wurden die Polen braun? TS

Grossbritannien

09:53 | ET: May will im Kampf gegen Terrorismus notfalls auch Menschenrechte einschränken

Die Bewegungsfreiheit von Terrorverdächtigen müsse beschnitten, die Strafen für Täter verlängert werden, so die britische Premierministerin Theresa May. Dazu können auch die Menschenrechte eingeschränkt werden.

Die neue Bewegungsfreiheit..... von der Wohnung zum LKW...TS

Italien

08:43 | RT: Italienische Polizei lässt Menschenschmuggler-Ring hochgehen

Die italienische Polizei hat einen Menschenschmuggler-Ring hochgehen lassen und dabei 15 Verdächtige festgenommen. Die Organisation unter tunesischer Führung habe außer Migranten auch einen Terrorverdächtigen in Richtung Sizilien schmuggeln wollen, der in Tunesien wegen möglicher Verbindungen zu Dschihadisten gesucht worden sei, teilte die Polizei am Dienstag in Palermo mit. Der Mann habe Italien aber nicht erreicht.

.... und weiter? Jeden Tag arbeiten NGO´s und sonstige Kriminelle an der Überflutung Europas. TS

europa

16:56 | sputnik: Moskau zieht Schlussstrich: Europarat bekommt keine elf Mio. Euro

Russland hat die Überweisung von einem Drittel des zu zahlenden Beitrags an den Europarat wegen der Nichtteilnahme der russischen Delegation an der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (PACE) blockiert. Dies teilte der Sprecher der Staatsduma (russisches Unterhaus), Wjatscheslaw Wolodin, am Dienstag gegenüber RIA Novosti mit.

 

Griechenland

 

10.29 I welt: Dagegen wäre Griechenland ein Kinderspiel

Italien ist mit mehr als zwei Billionen Euro so hoch verschuldet wie kein anderes Land der Euro-Zone. Die Märkte werden allmählich nervös. Erste Ökonomen spielen bereits Ausstiegsszenarien durch.

"Erste Ökonomen spielen Ausstieg...." Was heißt hier "erste"? Die Frage ist eher, wie lange das Sterben des EUdSSR-€ verlängert wird, alternativlos! HP

08:15 | ET: IWF-Chefin bietet Europäern Kompromiss bei Griechenland-Rettung an

Christine Lagarde (IWF) bietet den Gläubigern Griechenlands mehr Zeit, damit sie die Maßnahmen zur Schuldenbegleichung des Landes akzeptieren können.

Wie auf b.com schon mehrfach angekündigt, beginnt jetzt wieder die Griechen-Problem-Lösungs-Saison. Heuer gleich mit einem Showdown. Lagarde will ein Schuldenmemorandum (zumindest eine zeitliche Streckung) Schäuble möchte hart bleiben! Freuen wir uns auf großen Theaterdonner! TB

04.06.2017

Frankreich

16:05 | ET: Emmanuel Macron kommentiert Migrantenboote – „Nur ein Scherz“ – Proteste, Kritik und Empörung von Politikern

"Hätte Sarkozy diesen Satz vor laufender Kamera gesagt, hätte dies ein riesiges Protestgeschrei ausgelöst" - Emmanuel Macron stößt auf scharfe Kritik mit einem Kommentar über Boote von Migranten. Mit einem schlechten Witz über Migrantenboote aus den Komoren hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron für Empörung gesorgt. Beim Besuch eines Meeres-Rettungszentrums in der Bretagne scherzte Macron, kleine Kwassa-Kwassa-Boote fischten wenig, „sie bringen Komorer“.

Irland

12:54 | RT: Regierungsumbildung in Irland: Schwuler Minister wird Premier

Irland bekommt einen neuen Premier. Sozialminister Leo Varadkar löst Enda Kenny als Chef der regierenden Fine-Gael-Partei ab. Kurz vor den Brexit-Verhandlungen hat der Neue einen schweren Start.

Grossbritannien

12:21 | Focus: May stellt klar: Wahl in Großbritannien wird am Donnerstag stattfinden

Die britische Premierministerin hat ein Statement zu dem jüngsten Terroranschlag in London abgegeben. Darin machte sie klar, dass die Wahl in Großbritannien in der kommenden Wochen auf jeden Fall stattfinden soll.

Warum sollten die Wahlen nicht stattfinden? Spätestens jetzt sind wir nicht mehr Betroffen und im Gedanken.... es geht ja auch nicht um das Opfervolk... es geht ja um die Zukunft! TS

03.06.2017

Grossbritannien Frankreich

20:34 | jouwatch: Radikale Moslems aus Frankreich stürmen Großbritannien!

Immer mehr radikale Moslems verlassen Frankreich Richtung Großbritannien. Dort erwartet sie eine bessere Sozialunterstützung, weniger scharfe Beobachtung durch die Behörden und die Möglichkeit, strikter nach ihren Scharia-Regeln zu leben. Großbritannien entwickelt sich so zu Halal-Paradies für alle, die keine Visa für Saudi-Arabien mehr bekommen.

Liebe Leser, wenn Sie in Zukunft behaupten die EU tut nichts in Punkto Abschiebung..... sehen Sie.... abgeschoben!  TS 

Grossbritannien

10:17 | faz: May und Corbyn preisen sich als Brexit-Verhandler an

Weniger als eine Woche vor der Wahl werben Premierministerin Theresa May und ihr Herausforderer Jeremy Corbyn bei einer TV-Fragestunde für ihre Politik. Beide betonen ihre Brexit-Kompetenzen – und es zeigen sich Streitpunkte.

Am 8. Juni sind ja Wahlen in England. Ich darf jetzt schon angkündigen, dass b.com dieses Ereignis mit einem Mann mit großer Kompetenz (sowohl UK als auch Politologe) begleiten wird. Der b.com "Hausbrite" John James wird für unsere Leser diesen Tag kommentieren! TB

02.06.2017

08:08 | RT: Schweden: Marokkanische Asylbewerber benutzen falsche Identitäten

Die schwedische Grenzpolizei hat begonnen, bei der Überprüfung von Asylbewerbern mit marokkanischen Behörden zusammenzuarbeiten. Ein Abgleich von Fingerabdrücken hat ergeben, dass 48 von 50 marokkanischen Asylbewerbern, die behauptet hatten, minderjährig zu sein, bereits volljährig sind.

... am Beginn der Flucht waren sie alle noch minderjährig. TS

01.06.2017

Ungarn  Grossbritannien  EU

21:07 I Breitbart: Soros: Britain could rejoin EU before Brexit is completed, anti-immigration Hungary is a mafia state

Aläßlich des Brüsseler Wirtschaftsforums meinte Soros in seiner Ansprache, daß die Brexit Verhandlungen 5 Jahre dauern könnten und währenddessen GB schon wieder beitreten könnten, bevor sie die EU noch verlassen haben. Fünf Jahre seien eine lange Zeit in der Politik, besonders in diesen schnelllebigen Zeiten. Außerdem solle Massenzuwanderung als "neue Normalität"  mit "neuen Möglichkeiten" wahrgenommen werden. Zu Orban meinte Soros, daß dieser aus Ungarn einen "Mafia-Staat" gemacht habe, aber die Ungarn seien auf seiner Seite.

Der Pate diffuser Revolutionen, Massenwanderungen, kanalisierter und programmierter Flüchtlingsströme hat die Unverschämtheit Orban, der sein Volk verteidigt als Premier eines "Mafia-Staates" hinzustellen. DER Wählerwille der Briten soll zermürbt und gebrochen werden. Und noch etwas soll an dieser Stelle die Leser hellhörig stimmen: Wie sehr gleichen die Worte des Soros über die "neuen Möglichkeiten" und der "neuen Normalität" der Massen-Invasion dem BEABSICHTIGTEN  Merkel G-7 Diktat, daß Trump in Taormina ablehnte! TQM

Frankreich

17:29 | RT: Affäre um Macron-Vertrauten: Justiz leitet Vorermittlungen ein 

In der Immobilienaffäre um den französischen Wohnungs- und Städtebauminister Richard Ferrand hat die Staatsanwaltschaft der Hafenstadt Brest Vorermittlungen eingeleitet. Es solle geprüft werden, ob es möglicherweise einen strafrechtlichen Verstoß gebe, teilte Staatsanwalt Eric Mathais am Donnerstag mit.

Ungarn

13:49 | presse: Ungarn am Scheideweg: Vierte Republik oder..

Ein repräsentatives Wahlsystem wäre das Um und Auf einer Redemokratisierung Ungarns. Könnte die Dynamik der jüngsten Proteste zum Katalysator für eine breitere Bewegung werden, die die Wahl 2018 beeinflussen kann?

15:40 I Torquemada: Man sieht welch mieses Mist Blatt "Die Presse" ist, Sprachrohr des liberal verblödeten Bürgertums. Der Autor Bela Rasky, Leiter des Wiener Simon Wiesenthal Instituts spricht von einem Amoklauf Orbans. Orban ist ein Leuchtstern am europäischen Himmel, der wenigstens sein Land vor der Invasion bewahrt. Was ist "Die Presse"? Ein Sammelalbum für Sternchen und Pluspunkte beim Herrn Soros??? 

Kommentar
...wo bleibt bitte der grüne Kommentar....?....oder macht's euch gerade schlau.. ;) so genau verfolge ich die ungarische Innenpolitik nicht...aber ich finde Ungarn behauptet sich ganz gut gegen die EU zum Vorteil der Ungarn....und...wenn ich den Artikel sinnerfassend verstehe...dann hat der Autor so ziemlich alles in Deutschland und Österreich "studiert"....und im Artikel den Ungarn aufoktruiert.... ;)

Genau! Ich konnte mir das auch nicht kommentarlos ansehen!!! TQM

Europa geografisch karte de 1 

07:40 | tui-stiftung: Junges Europa 2017 – Die Jugendstudie der TUI Stiftung

Jungen Menschen sind die politischen Handlungsspielräume auf der europäische Ebene zu vage. Die EU wird eher als Verwaltungsapparat, denn als eine Gemeinschaft gesehen, in der gestaltet und verändert werden kann. 37 Prozent kritisieren konkrete politische Ziele und Pläne der EU, 27 Prozent stört die grundsätzliche Organisation und Arbeitsweise der Europäischen Institutionen.

31.05.2017

Europa geografisch karte de 1

09:48 | wz: Europas Nationen auf dem Weg zur großen Reformation

Es ist gerade noch einmal gut gegangen: In Österreich, den Niederlanden und Frankreich konnte jeweils mit knapper Not verhindert werden, dass eine rechtspopulistische Regierung an die Regierung kommt. Doch die Gefahr ist nur gebannt, noch nicht vorbei. Das Tückische am Rechtspopulismus ist, dass er schnell systemisch wird: Die Ideen gewinnen, auch wenn die Rechtspopulisten nicht die Wahlen gewinnen - ganze politische Systeme rücken nach rechts. Die Anbiederung ist die eigentliche Gefahr.

Wenn Linkspopulisten aus Angst vor dem Eigenideologie-Untergang vor Rechtspopulisten warnen, dann liest Du die Wiener Zeitung! TB

White Rabbit
Mit stromlinienförmiger Meinung wirst du Departmentleiterin an der Donau Uni und bekommst eine Doppelseite Werbung für dein neues Buch in der WZ. Bravo!

09:09 | am: Europas Untergang – Das Ende einer Zivilisation? must read!!!

... Besonders seit dem Beginn der sogenannten „Flüchtlingskrise“ erkennen wir, dass die Europäischen Regierungen nicht mehr im Interesse der Europäer handeln. Die Stadt Brüssel, welche sich immer mehr zum Sitz einer europäischen Zentralregierung entwickelt, ist mit ihrem immer höheren Anteil an Migranten auf dem besten Weg, bald keine europäische Stadt mehr zu sein.

Grossbritannien

08:41 | handelszeitung: Umfrage sieht britische Konservative zurückfallen

Den Konservativen könnte der Verlust der absoluten Mehrheit drohen. Das zeigt eine Umfrage des Instituts Yougov. In den meisten anderen Projektionen liegt die Partei von Theresa May indes noch vorne.

Folge von Manchester! Normalerweise hilft ja ein solche Bedrohungsszenario der Partei, welche sich an der Macht befindet. Kommt jetzt doch kein - wie bereits angekündigt - zweiter Anschlag? TB

29.05.2017

Spanien

13:06 | n-tv: "Märsche der Würde" - Spanier protestieren gegen Sozialpolitik

Tausende Menschen haben in Madrid gegen die Wirtschafts- und Sozialpolitik der konservativen Regierung Spaniens protestiert. Die Teilnehmer der "Märsche der Würde" forderten am Samstag unter anderem bessere Gehälter und Arbeitsbedingungen sowie ein Ende der Zwangsräumungen von Wohnungen, deren Besitzer ihre Kredite nicht mehr bedienen können. Man habe Mittel, um gegen die "kriminelle Politik" der Volkspartei von Ministerpräsident Mariano Rajoy zu kämpfen, rief der Chef der Vereinten Linken, Alberto Garzón.

Deutschland

12:31 | faz: Er erinnert an die Grenzen in uns

So unsentimental kann das nur sehen, wer die Einsamkeit selber geschmeckt. Die Rede ist von der Fremdheit in uns, von den inneren Grenzen, die wir errichten, um nicht die süße Anstrengung unternehmen zu müssen, mit uns selbst bekannt zu werden. Und da wir Deutschen ein eigenwilliges Verständnis von Innerlichkeit haben, ein andern Völkern eher fremder Wesenszug, verbunden mit dem Hang, ungefragt dieses Innere nach außen zu kehren, scheinen jetzt die Außengrenzen unseres Landes, oder – wenn wir schon einmal dabei sind, wir machen ja nicht gerne halbe Sachen – die Grenzen von ganz Europa unser Herzensthema geworden zu sein. Gerade haben wir noch alles Fremde in und um uns herum vernichtet, schon wollen wir es grenzenlos willkommen heißen. Gegen Besserung ist nichts einzuwenden, doch darf man die Motive hinterfragen?

Die bewußt gewählte Rubrikenwahl erscheint erst auf den 2. Blick hin verständlich! TB

12:57 | Leser-Umdeutung
"Gerade haben wir noch alles Fremde in und um uns herum vernichtet, schon wollen wir es grenzenlos willkommen heißen."
Oder doch eher so: Gerade wurden wir von allen Fremden um uns herum fast vollständig vernicht, und jetzt werden wir gezwungen, zu unserer endgültigen Vernichtung alle grenzenlos willkommen zu heißen."

Frankreich

09:28 | ET: Macron zwingt Trump zu extra langem Händedruck: Frankreich will nicht die „geringsten Zugeständnisse machen“

Eine Geste wie ein Händedruck sei zwar nicht "das A und O einer Politik, aber ein Moment der Wahrheit", sagt Frankreichs Präsident Macron mit Blick auf seinen speziellen Händedruck mit US-Präsident Trump.

28.05.2017

EU   China

12:13 I SPON: EU und China rücken zusammen - wegen Donald Trump

Der Spiegel Autor Henrik Müller meint, daß aufgrund des Verhaltens von Trump nun Europa näher an China rücken könnte.

Ein weiterer, erschreckender Befund auf welchem geistigen Niveau sich die BRD-Systempresse befindet. Erst heute hat sich die offizielle chinesische Nachrichtenagentur Xinhua über die Einmischung der G-7 Staaten in Belange des Chinesischen Meeres heftig beschwert. Die EU ist KEIN Player im US-Russisch-Chinesischen Machtdreieck, sie waren es nie und werden es selbstverschuldet nie sein. Europa hat am Papier die Wahl zwischen transatlantisch und eurasisch. In der Praxis ist transatlantisch mit dem Brexit abgedampft und eurasisch nicht zu verhindern. Die EUnuchen werden dabei aber in der Merkel´schen Realitätsverweigerung nur Statisten sein über die, die Züge aus China und Russland hinwegrollen werden. TQM

 

09:10 | telegraph: Labour narrows gap to six points

Theresa May hat ein Glaubwürdigkeitsproblem. Als Innenministerin hat sie Jahr für Jahr erklärt, sie wird Einwanderung auf ein paar 10000 p.a reduzieren und hat dieses Ziel stets meilenweit verfehlt. Vor dem Brexit warnte sie vor den katastrophalen Folgen eines Hard Brexit, jetzt meint sie, ein Hard Brexit wäre kein Problem!
Obwohl die MainStreamMedien stets versuchen, den Labour Leader als Ignoranten und Extremisten darzustellen, ist er tatsächlich ein gebildeter und ruhiger Mann. Im Wahlkampf, wo er in längeren Interviews sich zeigen kann, merken viele Leute, daß die MSM eine Karikatur von ihm zeichnen. Mehr noch, sie stellen fest, sie teilen viele seiner Ansichten. Er ist natürlich durch und durch Sozialist, aber in UK ist der Glauben an die Erlösung durch den Sozialismus immer noch weit verbreitet und er hat gerade in diesem Punkt kein Glaubwürdigkeitsproblem.
Die Tories haben seit Thatchers Tagen den Ruf, die Partei der sozialen Kälte zu sein, was viele Menschen nicht akzeptieren wollen.
Da jetzt klar ist, daß Labour den Brexit akzeptiert, ist eine Stimme für Labour keine Gefahr mehr. Die Tories drohen die EU mit kompromissloser Härte, aber für jene, die keinen Hard Brexit haben wollen, bietet Labour eine Alternative, die Flexibilität und Kooperation in den Verhandlungen mit der EU verspricht. Und vor allem Frauen befürworten soziale Wärme und Kooperation. JJ

Die folgenden zwei Interviews sind aufschlussreich, im zweiten versucht die Interviewerin minutenlang Corbyn als ein Befürworter von Terrorismus darzustellen!
Theresa May mit BBC vor allem ab min 20
Jeremy Corbyn mit Sky News

 

Italien

08:08 | ET: Seit Mittwoch 10.000 Migranten vor Libyen aufgesammelt und nach Italien gebracht – Keine Einreise für Flüchtlinge während G7-Gipfel

Immer mehr Menschen kommen illegal von Afrika nach Europa. Die EU nimmt alle Bootsfüchtlinge aus "humanitären" Gründen auf. Während des G7-Gipfels in Taormina auf Sizilien durften auf der italienischen Insel jedoch die ganze Woche lang keine Schiffe mit Bootsflüchtlingen anlegen. Vor der Küste Libyens sind binnen vier Tagen etwa 10.000 illegale Bootsflüchtlinge aufgesammelt und in die EU gebracht worden. Von Mittwoch bis Samstag wurden auch 54 Menschen tot geborgen, wie die italienische Küstenwache mitteilte.

27.05.2017

Tuerkei

19:55 | diepresse: Erdogans Familie soll Millionen an geheimen Schiffs-Deal verdient haben

Ein Milliardär aus Aserbaidschan soll dem Clan des türkischen Präsidenten angeblich heimlich mehrere Millionen Dollar zukommen lassen. Die Familie des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat nach Informationen des "Spiegel" seit 2008 an einem geheimen Schiffs-Deal 23 Millionen Dollar (mehr als 20 Millionen Euro) verdient.

Grossbritannien

18:12 | AN: 100.000 Muslime unterstützen den Islam-Terror

Zum ersten Mal gestehen jetzt auch führende Vertreter der britischen Labour Partei ein, dass weite Teile der muslimischen Bevölkerung in westliche Gesellschaften nicht integrierbar sind, die Scharia einführen wollen und sich systematisch von Andersdenkenden abgrenzen. Vor allem: Etwa 100.000 britische Muslime unterstützen Selbstmordattentäter. Die Integration ist damit nicht nur gescheitert. Es gibt vielmehr den GAU und ein Problem, welches man nicht länger leugnen kann.

Eine ermutigende Umfrage..... können wir diese auch in Österreich und Deutschland machen? Würden wir uns wundern? TS

Frankreich

13:04 | RT: Pariser Stadtteil La Chapelle: No-Go-Areas für Frauen

In französischen Medien häufen sich Berichte über so genannte No-Go-Areas. Es geht um Gebiete, in denen sich viele Frauen wegen zunehmender sexueller Belästigungen nicht mehr frei fühlen. Diese Zunahme scheint direkt mit der Anzahl der Migranten in einem Zusammenhang zu stehen. Die Stadt Paris sagt, sie sei sich der Situation bewusst.

26.05.2017

Grossbritannien   Ungarn

19:15 I Ungarn verwies britische Rechtsextremisten des Landes

Der ehemalige Anführer der British National Party, Nick Griffin und der ehemalige Pfarrer James Dowson, die unlängst eine Anti-Soros-Konferenz organisert haben wurde aus Ungarn durch die Anti-Terror Einheit auf Geheiß Orbans ausgewiesen, weil sie die öffentliche Sicherheit gefährden würden..

Ich nehme an, daß Merkel sofort auf die Bewegungsfreiheit britischer Bürger in der EU pochen  wird, damit nicht Nigel Farage, Theresa May und andere Gefährder der Freizügigkeit ungewollte EU-Bürger mit dem Brexit abschieben können? TQM 

Grossbritannien

18:55 | Welt: In Großbritannien schmilzt Mays Vorsprung plötzlich zusammen

Am 8. Juni wählt Großbritannien. Noch vor zwei Wochen hatten die Konservativen von Premierministerin May in einer Umfrage einen komfortablen Vorsprung von 18 Punkten. Der ist binnen kurzer Zeit gravierend geschrumpft.

19:28 | Leser Kommentar:
Halt ich für eine Mär, gerade wegen des vor kurzem geschehenen Terrors. Dem eingeboren Briten ist sicher klar, das sich der Terror durch islamische Zuwanderung begründet. Weshalb die Zustimmung für May sinken soll, ist deshalb nicht nachvollziehbar.

Bulgarien

18:16 | ET: Bulgarien ernennt Rechtsnationalisten zu Integrationsbeauftragten – Minderheiten sprechen von „Skandal“

In Bulgarien sorgt die Ernennung eines rechtsnationalistischen Politikers zum Integrationsbeauftragten für Empörung. Vertreter von Minderheitenverbänden sprachen am Donnerstag von einem „Skandal“ und warfen der Regierung „Zynismus“ vor. Sie kritisieren die Berufung von Vize-Regierungschef Waleri Simeonow zum Leiter des Integrationsrats für ethnische Minderheiten.

Ist nicht so schlimm wie ein Sozen Kanzler..... oder? TS

18:57 | Der Realist:
Die Minderheiten-Vertreter, sollen nicht gleich so schroff urteilen. Simeonov wirft sicher nicht alle in einen Topf, seine Aussagen stimmen für den Großteil dieser Leute. Es ist überall das Gleiche, mit dieser Schicht.

Im Zuge meiner Tätigkeit, besichtige ich oft Bauschäden in Eigentumswohnungen, die bspw. von Hilfsorganisationen erworben wurden, welche wiederum vom Steuerzahler subventioniert werden. Die Bewohner sind meist Zigeuner, der absolut untersten Schublade. Ungebildet, arbeitsscheu, gewalttätig. Im Zuge der täglichen Streitereien, werden Eingangstüren zertreten, Daschgeschoßfenster herausgerissen u. dgl.

Wie durch Zufall, werden ausgerechnet in diesen Häusern, die meisten Kellerabteile und Autos in der Tiefgarage aufgebrochen. Die Objektmanager berichten stets. Polizeieinsätze sind an der Tagesordnung. Die anderen Wohnungseigentümer sind verzweifelt.

 

Polen   Nato

17:20 I Sputnik: Warum Warschau Süd- und Ost-Erweiterung der NATO unterstützt

Anläßlich der internationalen Sicherheitskonferenz "Globsec 2017" in Preßburg, Slowakei, meinte der Staatspräsident Polens, Andrzej Duda, daß es im Interesse Polens sei, daß die NATO offen für die Aufnahme weiterer Staaten in der Region sei, da Polen nicht für immer eine Grenzregion bleiben wolle.

Ganz schön gefährliche Gedanken! Deutschland und die Sowjetunion haben Polen schon einmal diese quälenden Anliegen abgenommen - es ist nicht sehr klug, gerade aus polnischer Sicht, an Schlagbäumen zu sägen... TQM

Nato

15:18 | qpress: Twitter NATO-Gipfel, Trumps Hand(lungs)unfähigkeit

Brüll-Sell: Das ist der Hammer. Dabei hatte sich die NATO auf den totalen “Hurrikan Donald” eingerichtet, also schwerste Verwüstungen bereits vorhergesehen. Statt einer umfangreichen Unwetterwarnungen gab man stattdessen Unwilligkeitswarnungen an die niederen Chargen der Nord Atlantischen Terror Organisation aus. Sie sollten sich in jedem Fall dem US-Präsidenten gegenüber devot, zumindest aber stark geneigt zeigen und keinesfalls Widerworte vorbringen. Sowas könnte den “Atomic-Donald” schnell zum Platzen bringen.

Frankreich

10:35 | Welt: Macrons Partei bei Parlamentswahl vor absoluter Mehrheit

Der französische Präsident hat beim Nato- und G-7-Gipfel seine erste außenpolitische Bewährungsprobe. Und zuhause läuft es für Emmanuel Macron. Der 39-Jährige kann auf einen großen Sieg hoffen bei der Parlamentswahl.

Russland

09:09 | Sputnik: Putin stattet Nationalgarde mit Vollmachten zur Abwehr von Aggressionen aus

Russlands Präsident und Oberbefehlshaber Wladimir Putin hat die Nationalgarde mit mehr Vollmachten zur Abwehr von Aggressionen ausgestattet. Das geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Bestimmung über die operativ-territoriale Vereinigung der Truppen der Garde hervor.

Tuerkei

08:28 | Focus: Erdogan will Geld aus der EU - und er wird es bekommen

Der türkische Staatschef Erdogan kommt Ende der Woche nach Brüssel, um zu verhandeln. Er will Investitionen und Handelserleichterungen für sein Land. Eigentlich müsste man ihn heimschicken. Doch dafür ist die Türkei wirtschaftlich viel zu bedeutend, sagt FOCUS Online-Redakteur Markus Voss

 Frankreich

08:13 | TheEuropean: Frankreich wird zum 16. Pflegefall

Als die 82 Millionen Bundesbürger in den Jahren 2015 und 2016 rund 4.000 Millionäre an Konkurrenznationen verlieren, fliehen aus der Grande Nation mit ihren 65 Millionen Einwohnern 22.000 dieser hochkarätigen Steuerzahler.

Europas Massen-Exodus der Millionäre (hatten wir schon einmal), Geschäftsmänner und somit auch der G'scheiten und Vifen, die wirklich was weiterbringen, wird sich schon in wenigen Jahren rächen! TB

25.05.2017

Grossbritannien

10:20 | canary: Watch the 30 seconds with Andrew Neil that could cost Theresa May the general election [VIDEO]

Theresa May’s interview with Andrew Neil was a car crash from beginning to end. But it took the Prime Minister less than 30 seconds to show exactly why voters can’t trust her. And it could cost her the election.

Ist das vielleicht der Grund, dass man sich so sicher ist, dass es in Kürze zu einme weiteren Anschlag kommen würde (weshalb dann die Wahlen aufgeschoben würden)? TB

Europa geografisch karte de 1

09:18 | YT: Europa soll umgepflügt werden - IS-Kämpfer in Europa warten auf Signal (W.Pjakin)

Der globale Prädiktor - im Grunde ist es die globale Elite, sie betreibt globale Politik und legt langfristige Pläne darüber an, in welche Richtung sich die einzelnen Länder und die Welt als Ganzes entwickeln sollen.

Nato

08:16 | handelsblatt: Mehr europäisches Selbstbewusstsein

Wenn sich am 25. Mai die Staats- und Regierungschefs der Nato-Staaten treffen, ist zum ersten Mal US-Präsident Trump dabei. Die Europäer sollten diesen Anlass nutzen. Ein Gastbeitrag.

Dieser merkwürdige Moment wo man die NATO-Fahne und die Worte "mehr europäisches Selbstbewußtsein" zugleich in die Europa-Rubrik implementiert! TB

24.05.2017

Grossbritannien

17:31 | dailymail: Britain on lockdown: Army deploys 1,000 heavily-armed soldiers to guard London

Parliament is closed to the public and Changing of the Guard is cancelled after Theresa May warns ANOTHER terror attack is 'imminent'

Los gehts mit den Freiheitseinschränkungen. Fürchte there's more to come! TB

 

Frankreich

08:56 | ET: Wahlbetrug in Frankreich? 11,47 Prozent ungültige Stimmen – Le Pen-Stimmen beschädigt ausgegeben

4,07 Millionen Franzosen haben am Sonntag ungültige Stimmen abgegeben – über doppelt so viele wie sonst. Aufhorchen lassen deshalb Berichte, wonach Stimmzettel mit dem Namen Marine Le Pens an mehreren Orten bereits beschädigt ausgegeben wurden.

23.05.2017

Griechenland

20:11 I makronom: Wolfgang Schäuble und die Griechenland-Rechnung

Die öffentlichen Gläubiger Griechenlands haben sich erneut nicht auf die Freigabe weiterer Gelder einigen können. Hintergrund ist der offensichtliche Versuch Wolfgang Schäubles, bis zur Bundestagswahl keine Diskussion über die Kosten der Griechenland-Rettung aufkommen zu lassen. Damit wäre aber außer dem Finanzminister und seiner Regierung niemandem geholfen.

Das wird schon, alternativlos, solidarisch, gemeinsam, sozial, .... HP

Frankreich

19:33 | WSWS: Französische Medien und Parteien vertuschen Putschplan der PS-Regierung

Auch am Freitag herrschte in den wichtigsten französischen Medien und Parteien Schweigen über den außergewöhnlichen Bericht in der Donnerstagsausgabe des Nachrichtenmagazins L’Obs. Laut diesem Bericht hatte die scheidende Regierung der Sozialistischen Partei (PS) einen Staatsstreich für den Fall geplant, dass statt Emmanuel Macron, der von der PS unterstützt wurde, Marine Le Pen vom Front National (FN) die zweite Runde der Präsidentschaftswahl am 7. Mai gewinnt.

Ungarn

16:23 | pesterlloyd: Regierungspartei Ungarn: EU-Politiker für Attentat in Manchester verantwortlich

Hatte Premier Orbán in einer ersten Beileidsbekundung an seine britische Amtskollegin noch eine gewisse verblümte Zurückhaltung hinsichtlich Schuldzuweisungen für das Attentat in Manchester an den Tag gelegt, machte sein Fidesz-Fraktionsvorsitzender, Lajos Kósa, bereits am Dienstagmittag Nägel mit Köpfen: Brüssel und die einwanderungsfreundlichen Politiker Europäers seien Schuld am Tod von Kindern und Jugendlichen in Manchester.

Griechenland

09:19 | zero-h: Greek Authorities To Launch Mass Confiscation Of Safe Deposit Boxes, Securities, Homes In Tax-Evasion Crackdown

Last week, the Greek parliament once again approved more austerity to unlock withheld Greek bailout funds in Brussels: a symbolic move, which has little impact without any actual follow through, like for example, actually imposing austerity. And while Greeks have been very good in the former (i.e. promises), they have been severely lacking in the latter.

22.05.2017

Tuerkei

19:46 | Focus: Türkei am Boden: Jetzt muss Erdogan in Brüssel um Hilfe betteln

Seine Sticheleien in Richtung EU wird sich der türkische Präsident Tayyip Erdogan diese Woche verkneifen müssen. Der türkischen Wirtschaft geht es immer schlechter und er ist von der EU abhängiger denn je. Das setzt die EU jetzt als Druckmittel ein.

Daenemark Deutschland

19:29 | RT: Dänische Partei will mit einem Zaun zu Deutschland Grenze schützen

Die nationalistische dänische Bürgerpartei will nach ungarischem Vorbild einen Zaun mit Bewegungssensoren zu Deutschland hin errichten. Dann könnten 95 Prozent der Asylbewerber direkt nach Deutschland zurückgeschickt werden. Die Partei sieht keinen Grund EU-Anweisungen Folge zu leisten.

Schweden

19:16 | ET: Schweden: 90 Prozent der an Schießereien Beteiligten haben Migrationshintergrund

Schweden: 90 Prozent der an Schießereien beteiligten Straftäter haben einen ausländische Hintergrund. Dies ergab eine Erhebung durch die Tageszeitung Dagens Nyheter. Die Eltern der Täter kommen demnach zumeist aus dem Nahen Osten oder Nord-Afrika.

19:38 | Leser Kommentar: 
Verwundert das einen ? Bemerkenswert ist, niemand fragt woher die Waffen kommen, da man für Schießereien ja derselbe braucht. Naja, vielleicht kommt ja bald die Meldung, die wurden bei BW geklaut. Oder kommen zumindest aus Deutschland, wir müssen doch unser Image halten, alles Böse kommt von uns. Diemal erobern wir nicht selbst militärisch, sondern wir gehen es "demokratisch" an durch die Schaffung der EU. Wir haben wieder gesiegt, sind dadurch aber pleite geworden. Deshalb gibt es nur einen Schluss, wieder schuldig. Denn wir hätten es ja aufhalten können, stattdessen bezahlten wir den demokratischen Untergang bis zur letzten Patrone. Welch eine Sünde. Und der Rest um uns rum konnte nicht anders, weil von Deutschland finanziell versklavt worden ist. Satire aus.

Griechenland

10:44 | f100: Rangeln um Milliarden: EU-Finanzminister beraten über neue Griechenland-Hilfen

Das pleitebedrohte Griechenland braucht wieder Geld. Doch bevor die Milliarden fließen, müssen sich zuerst Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seine Amtskollegen einig sein

Any given May! Greichenland-Hoch(koch)-Saison! TB

Polen

08:42 | RT: Polen vereidigt erste Mitglieder neuer Freiwilligenmiliz

Polen hat die ersten Mitglieder der unter der Regierung der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) eingeführten Freiwilligenmiliz vereidigt. Es sei ein symbolischer Start, der die polnische Armee neuformieren soll, erklärte Verteidigungsminister Antoni Macierewicz am Sonntag bei den Feierlichkeiten im ostpolnischen Bialystok. Bei weiteren Zeremonien in Lublin und Rzeszow sollten zunächst rund 400 Milizionäre vereidigt werden.

21.05.2017

Griechenland

09:14 | unzensuriert: Streikwelle gegen griechisches Sparpaket lähmt Verkehr und Verwaltung

Eine neue Streikwelle gegen das von Ministerpräsident Alexis Tsipras (SYRIZA) vorgelegte 4,9 Milliarden Euro schwere Sparpaket lähmt Verkehr und Verwaltung in Griechenland. Die ökonomischen Einschnitte sind eine Maßnahme, die die internationalen Geldgeber von Athen gefordert haben.

Ob er das politisch überlebt? Sparpakete sorgen in Griechenland ja traditionell für Wachablösen. Egal, ob Brüssel- oder Volks-gesteuert! TB

20.05.2017

Griechenland

19:36 | griechenland-blog: Griechenland beauftragt Rothschild mit ... Schuldenberatung

Gemäß einem inzwischen auch per „Diavgeia“ publizierten Ministerbeschluss wird Rothschild bis zu 3,2 Mio. Euro gezahlt bekommen, um Griechenland auf den internationalen Finanzmärkten wieder „hoffähig“ zu machen.

Wenn der Süchtige vom Dealer über den Entzug beraten wird! TB

EU

11:21 | Leser-Kommentar zu den "kinderlosen Führern Europas" von gestern

Nach der Wende wurde in Berlin für das Gesundheitsressort eine Quotenfrau aus dem Osten gesucht. Die Wahl fiel auf eine in einer Partei aktiven Ärztin, die Mutter von 4 Kindern war. Was dahinter steckte war klar. Politisch unerfahren, Mutter von 4 Kindern, da erwartete man kein starkes Engagement. Die Praxis lief dann aber anders. Sie fand sich sehe schnell in der Gesamtmaterie zu recht, war trotz allen Widerstands durchsetzungsfähig. Das fand man sehr schnell als Fehlbesetzung und suchte nach einer praktikablen Lösung. Bei der nächsten Wahl wurde das Gesundheitsressort einfach an die Partnerpartei gegeben und das Problem war gelöst. Ihre Nachfolgerin war auch keine Mutter hatte dafür aber auch keine Ahnung vom Gesundheitsressort. Es scheint sich durch alle Regierungsebenen zu ziehen, dass kinderlose Frauen bevorzugt in politische Ämter geholt werden.

19.05.2017

Tuerkei

14:09 | ET: Türkei stellt Haftbefehl gegen Eigentümer und drei Mitarbeiter der Oppositionszeitung „Sözcü“ aus

Die türkische Justiz geht seit der Verhängung des Ausnahmezustands nach dem Putschversuch verschärft gegen kritische Medien vor.

.... und bei der Einvernahme werden die Haare entfernt....alle......."für eine schönere Türkei"! TS

Ungarn

12:33 | unsermitteleuropa: Der ungarische Grenzzaun ist unter Strom

Es stellte sich heraus, dass der Grenzzaun am Grenzübergang Röszke unter Strom steht. Auf der ungarischen Seite des doppelten Grenzzaunes warnen Hinweistafeln vor der Gefahr. Die Aufschrift „Vorsicht Strom!“, in ungarischer, serbischer und arabischer Sprache angebracht, lässt übrigens nicht erkennen, wie stark der Strom ist oder welche Verletzungen er verursachen kann.

EU

12:18 | Gatestone: Europas kinderlose Führer schlafwandeln uns zur Katastrophe

Es gab noch nie so viele kinderlose Politiker, die Europa führen, wie heute. Sie sind modern, aufgeschlossen und multikulturell und sie wissen, dass "mit ihnen alles fertig ist". Kurzfristig ist kinderlos eine Erleichterung, da es keine Ausgaben für Familien bedeutet, sie keine Opfer bringen müssen und dass niemand über die zukünftigen Konsequenzen klagt. Wie in einem von der Europäischen Union finanzierten Forschungsbericht steht: "Keine Kinder, keine Probleme!"

Deutschland Russland

09:22 | RT: Haseloff: Russland-Sanktionen „haben nichts bewirkt aber insbesondere den ostdeutschen Unternehmen geschadet“

"Die Sanktionen haben bislang nichts bewirkt. Sie haben aber insbesondere den ostdeutschen Unternehmen geschadet, die traditionell gute Wirtschaftsbeziehungen zu Russland haben", beklagt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Frankreich

08:53 | rt: Aufgedeckt: Frankreichs geheime Notfall-Pläne im Falle des Wahlsiegs von Le Pen

Französische Medien haben öffentlich gemacht, dass Frankreich im Falle des Sieges von Marine Le Pen bei der Präsidentenwahl einen geheimen Plan gegen einen möglichen Bürgeraufstand im Land hatte. Er kam jedoch nicht zur Anwendung, da Emmanuel Macron die Stichwahl deutlich gewann.

Russland

08:39 | Der Hausphilosoph mit aktuellen Zahlen, Russland

Scheint so, als hätte Russland die „alternativlosen“ Sanktionen der EUdSSR gut verdaut. Laut dem russische Statistikamt ist der Output der breit gefassten Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) im April 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,3% gestiegen.
Im Detail, jeweils im Vergleich zum Vorjahresmonat:
Stromoutput plus 3,2%
Rohöl- und Gasförderung plus 2,8%
Kohleförderung plus 8,6%
Industrieproduktionsindex plus 21,4%
Schwach blieb die Zementproduktion -4,4%.
Quellen, Daten: Quelle:Gks.ru/О промышленном производстве в январе-апреле 2017 года, querschuesse.de

18.05.2017

Cover

19:08 | Leser-Zuschrift zu "Was haben diese Staatenlenker gemeinsam?"

Was haben
die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel
der holländische Premierminister Mark Rutte
der französische Presiden Emmanuel Macron
der schwedische Premierminister Stefan Lövfen
der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel
die britsiche PM Theresa May gemeinsam?

KEINE KINDER! Wer keine Kinder hat, der muss sich auch weniger Gedanken um die Zukunft des Landes machen bzw. kämpft nicht bis zum Letzten für eine besser Zukunft. Und das zeigt sich auch in einer Politik ohne Zukunft! Übrigens Deutschland wird nun mittlerweile seit19 Jahren von kinderlosen Kanzlern regiert. Mehr braucht man dazu  nichts zu sagen! TB

11:41 Leser Kommentar:
Lieber H.TB, das ist für eine gewagte These. Sie machen das agieren von Menschen, im "Guten wie im Bösen" davon abhängig ob diese Kinder haben oder nicht ? Die ethische Einstellung einer Person hängt deshalb daran ob er Kinder hat oder nicht ? Sie selber sind ja Kinderlos, genauso wie ich. Wollen wir deshalb eine Politik ohne Zukunft ? Kämpfen wir nicht für eine bessere Zukunft ? Für mich das sehr vereinfachend. Ein echter, wahrer Mensch ist nur der, welche Kinder hat. Ich dachte, wir sind über solche Standpunkte hinweg. Weshalb ? outside the box.

Tschechien

18:24 | ET: Keine Aufnahme von Flüchtlingen: Tschechien unbeeindruckt von angedrohten EU-Sanktionen

Prag könnte Strafzahlungen in Millionenhöhe präsentiert bekommen - und zeigt sich davon völlig unbeeindruckt. Am EU-System zur Verteilung von Flüchtlingen will sich Prag nicht beteiligen.

Grossbritannien

12:06 | ET: Der Brexit bedeutet ein „Ende der Freizügigkeit“: May konkretisiert Vorschläge zur Eindämmung der Einwanderung

Zwischen Oktober 2015 und September 2016 kamen laut den offiziellen Statistiken 596.000 Einwanderer nach Großbritannien, darunter 257.000 Menschen aus Nicht-EU-Staaten. Die britische Premierministerin Theresa May will die Zuwanderung nun eindämmen.

....verstehe ich jetzt nicht! Ist die Insel kleiner geworden nach dem Brexit, passen dann nicht mehr soviele Zuwanderer auf die Insel? TS

Polen

09:36 | Jouwatch: Polen: Lieber Sanktionen als Migranten

Migranten aufzunehmen würde dem Land mehr Schaden zufügen, als EU-Sanktionen, das entgegnete Polens Innenminister Mariusz Błaszczak auf die neuen Drohungen aus Brüssel. Polen und Ungarn weigern sich standhaft muslimische Asylbewerber aus der dritten Welt aufzunehmen.

... die EU sollte Polen einmal fragen, wieviel Flüchtlinge Polen aus der Ukraine aufgenommen haben. TS

Schweden

09:11 | RT: Schweden: Massen-Evakuierungen wegen Bränden in drei Asylunterkünften

Drei Asylunterkünfte in Südschweden mussten in der Nacht zu Mittwoch wegen Bränden evakuiert werden. Eine Untersuchung soll feststellen, ob das Feuer gelegt worden war. In der Bevölkerung wachsen feindselige Tendenzen gegenüber Asylbewerbern an.

17.05.2017

Deutschland Grossbritannien

18:16 | Welt: „Das wird seinen Preis haben“ - Merkel droht Briten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die britische Regierung erneut vor der Aufgabe der Personenfreizügigkeit im Zuge des EU-Austritts gewarnt. „Wenn die britische Regierung sagt, die Freizügigkeit der Menschen gilt nicht mehr, wird das seinen Preis haben“.

....  Unternehmen Seelöwe 2.0 .... TS

Griechenland

18:14 | faz: EU stellt fest: Statistiken aus Athen mangelhaft

Die griechische Statistikbehörde Elstat ist für ihre gefälschten Defizitzahlen in der Vergangenheit bekannt. Nun stellt ein unabhängiges Gutachten fest: Das Amt erfüllt nach wie vor nicht die Mindeststandards der EU.

Italien

13:05 | MMN: Italien sperrt Mittelmeer-Route wegen G7-Gipfel

Für den G7-Gipfel ist es offensichtlich technisch wie auch rechtlich möglich, die „Bootsflüchtlinge“ und ihre kriminellen Helfer zu stoppen.

Die Leseratte: (ziemlich sauer)
Italien sperrt die Mittelmeer-Route, wegen G7-Gipfel. Fassungslos! Ich habe diese Meldung erst für ein Fake gehalten. So einfach ist es also möglich, die Invasion zu stoppen - wenn man will! Wir werden hier so offen verarscht, dass es weh tut! Aber vielleicht ist das die Absicht dahinter? Denn der Witz ist doch: Was soll es helfen, für einige Tage keine neuen Neger ins Land zu lassen, wenn doch eh schon Hunderttausende da sind?

Wer jetzt IMMER NOCH NICHT glauben will, dass diese Invasion gewollt, geplant und wohl organisiert ist, dem ist nicht zu helfen! Die hirngewaschen Mädels auf den NGO-Schiffen werden wohl ein dreitägiges Cry-In veranstalten.

Deutschland führt natürlich auch wieder Grenzkontrollen ein für den G20-Gipfel. Dabei dachte ich, die hätten wir die ganze Zeit? Uups, auch gelogen.
Deutschland führt zum G20-Gipfel Grenzkontrollen ein

PS: Das eigentlich Erhellende ist, dass von UNS erwartet wird, unser Leben mit diesen Kriminellen zu teilen und ihnen auch noch Zucker in den Hintern zu blasen, aber diejenigen, die uns das antun, sich vor genau diesen Menschen schützen lassen. Einfach nur noch widerlich!

Kommentar
Das hatten wir doch schon an der deutsch-österreichischen Grenze beim G7-Gipfel 2015 in Schloss Elmau. Da war eine Grenzschließung auch keine Problem. Da konnte noch nicht mal der Hund im Wald ungestört pinkeln.
Und solche offensichtlichen Augenöffner gab es ja schon viele. Ich möchte noch an den Anfang der Flüchtlingskrise erinnern: Da wurde in einer großen deutschen Tageszeitung ein Flüchtling mit einem Kind auf der Titelseite gezeigt, der zu Fuß durch Europa bis nach Deutschland kam, aber, was soll ich sagen: Der hatte ein blütenweißes Hemd an. Wenn man mal einen Kollegen auf solche Auffälligkeiten stößt, kommt dann nur: "Tja, kann ich mir auch nicht erklären."
Und weiter geht´s im Hamsterrad.

Niederlande

09:52 | RT: Regierungsbildung in Niederlanden: Koalitionsverhandlungen gescheitert

Zwei Monate nach der Parlamentswahl in den Niederlanden wurden die Koalitionsgespräche am Montagabend wegen Unstimmigkeit über Migrationspolitik abgebrochen. Daran nahmen die rechtsliberale VVD von Premier Rutte, die linksliberale D66, die christdemokratische CDA und die grüne Partei GroenLinks teil. Fraktionsvorsitzende äußerten sich am Dienstag in Den Haag skeptisch, dass es zu einer schnellen Einigung kommt. Rutte schloss erneut eine Zusammenarbeit mit dem Rechtspopulisten Geert Wilders aus.

Saudi Arabien und der Kosovo

09:18 | Bundesregierung meldet: Radikale Prediger aus Saudi-Arabien islamisieren den Kosovo

"Saudi-arabische Missionierungsorganisationen sind auch im Kosovo aktiv und verbreiten hier die von Saudi-Arabien vertretene wahhabitische Interpretation des Islam, etwa durch die Entsendungvon Predigern", so die Bundesregierung.

Der Linke Abgeordnete Sevim Dagdelen fordert ein Einschreiten im Kosovo, da stelle ich mir nur eine Frage..... Warum in die Ferne schweifen, den das Gute liegt so nah?... oder liegt es daran, dass man im eigenen Land abgemeldet ist?  TS

Ukraine

08:35 I Sputnik: Ukrainisches Parlament ächtet Sankt-Georgs-Band

Das ukrainische Parlament beschloß gestern das Tragen des St- Georgs Bands unter Strafe zu stellen. Rund 90 USD Geldstrafe, oder 15 Tage Arrest riskiert derjenige, der dabei ertappt wird, das St. Georgs Band, welches  auch das Zeichen der Abtrünnigen in Donezk sei, zur Schau zu stellen.

Gestern das Social Network VKontakt, dann das St. Georgs-Band. Muß morgen Russischer Salat von den Speisekarten? Der Präsident des ukrainischen Fußballverbandes hoffte dieser Tage, daß sich die Ukraine nicht für die Fußball-WM in Russland qualifiziert und das ukrainische Fernsehen wird diese auch nicht übertragen. Dieses Regime in Kiew ist völlig abnorm und das mit Billigung seiner politischen Sachwalter in Brüssel. TQM

 

Italien

09:13 | welt: Im Umgang mit Italien bleiben nur noch zwei Möglichkeiten

Die europäische Wirtschaft wächst, der Euro legt zu. Bedroht wird die Idylle aber von Italien. Das Land kann keine höheren Zinsen mehr verkraften. Und die enormen Schulden werden zu einer Gefahr – auch für Deutschland.

16.05.2017

Frankreich

17:16 | ET: Macron lässt Steuerunterlagen von Ministerkandidaten unter die Lupe nehmen

Nach der Ernennung der Minister soll dann laut der Präsidentschaft eine "vertiefte Prozedur" folgen. Die künftigen Minister müssten zudem eine Erklärung unterschreiben, wonach sie nicht in "gesetzwidrige oder unredliche" Vorgänge verwickelt sind.

..... Präsidenten davon ausgenommen! TS

Spanien

16:20 | ET: Wohnung gegen Lösegeld: Hausbesetzer-Mafia macht Spanien unsicher

Wer träumt nicht von einer schicken Immobilie in Spanien? Doch diese sollte man am besten nie leer stehen lassen: Bei Millionen leer stehenden Immobilien hat sich in Spanien eine regelrechte Mafia etabliert, die in Wohnungen einbricht, um diese illegal zu besetzen. Wer sein Apartment zurück haben will, muss mehrere tausend Euro Lösegeld zahlen.

Griechenland

14:23 I griechenlandblog: Dreijähriges „Armageddon“ in Griechenland

Griechenlands Regierung muss in den Jahren 2017 – 2019 rigorose Maßnahmen und Reformen umsetzen, die enorme soziale Auswirkungen haben werden.
Das zweite aktualisierte Memorandum, das Griechenlands Regierung mit den Institutionen vereinbarte und am vergangenen Samstag (13 Mai 2017) dem Parlament vorlegte, kehrt ab diesem Jahr und bis einschließlich 2019 an allen grundlegenden gesellschaftlichen Fronten das Unterste zuoberst.

Konkreter zeigt gemäß all dem, was aus der aktualisierten memorandischen Vereinbarung zwischen Regierung und Institutionen hervorgeht, die „Road Map“ der hauptsächlichen Eingriffe in den drei Jahren 2017 – 2019 auf Basis der chronologischen Reihenfolge ihrer Umsetzung, dass 2017 grundsätzliche strukturelle Eingriffe bei den Arbeitsverhältnissen, der Beschäftigung auf dem öffentlichen Sektor und den Arbeitszeiten der Beschäftigten im Handel umgesetzt werden sollen (Abschaffung des Minister-Vetos bei Entlassungen, Plafond bei den Vertragsbediensteten, Öffnung der Verkaufsgeschäfte an 32 Sonntagen).

 Ukraine

13:31 I Die Zeit: Ukraine sperrt russische Internetdienste

Durch eine Verschärfung der Sanktionen will Poroschenko die Nutzung russischer Internetplattformen verhindern, inkusive VKontakte, dem russischen Facebook Pendant von dem 15 Millioner Nutzer in der Ukraine betroffen sind.

Großartig wie sehr ein Präsident sein eigenes Volk bestraft! Die Kommunikation von 15 Mio.  Staatsbürger wird weitgehend unterbunden, deren Austausch mit ihren Verwandten und Freunden in Weissrussland,  Russland, etc. Der Westen füttert brav mit Milliardenspritzen den Sautrog Poroschenkos und den Rada-Stall. Wie schön, daß Viktoria Nuland und die Clinton-Soros Bande Freiheit, Bürgerkrieg und Staatsstreich brachten -  die EU legt noch die Visafreiheit drauf!  Bei solchen Maßstäben dürfen wir uns schon bald auf den Visa freien Touristenstrom aus Nordkorea freuen! TQM

Oesterreich Grossbritannien

12:15 | oe24 | Wildsau attackiert Briten-Botschafter

Leigh Turner, britischer Botschafter in Wien, verletzte sich bei Flucht vor Wildschwein.

Wildschweine sind auch Brexit Gegner! TS

Deutschland Tuerkei

09:22 | yournews:  Germany Withdraws All Troops From Turkey As Diplomatic Relations Deteriorate

Amid a major breakdown in diplomatic relations between Turkey and Germany, Angela Merkel has decided to withdraw all German troops stationed at a Turkish air base. The decision comes after Turkey refused to allow German politicians to visit soldiers at Incirlik air base.

Griechenland

08:05 I Ein Blick nach Griechenland:

„.... Zuletzt in Q1 2017 sank das saisonbereinigte reale BIP um -0,1% zum Vorquartal auf 45,760 Mrd. Euro. Zum Hoch aus Q2 2007 betrug der reale Einbruch immer noch -27,7%.
Das ist weiter nichts, die Realität ist noch düsterer, denn das ausgewiesene BIP ist mittels hedonischer Berechnung und veränderter Methodik nach ESVG 2010 künstlich aufgehübscht. Die Eurozone beweist weiter, ihre Strategie ist ungeeignet Wachstum und wirtschaftliche Leistungskraft zu erzeugen, man mag zwar einen ordentlichen Primärüberschuss im Staatshaushalt generieren, mittels Ausgabenreduktion zu Lasten sozialer und gesellschaftlicher Verhältnisse, aber zu mehr taugen diese Mittel nicht. Böse betrachtet, taugen sie nur für einen Testballon, wie weit man ein Volk ausquetschen kann – sehr weit – leider!
Laut der letzten Winter-Prognose der EU-Kommission vom 13.02.2017 soll im Jahr 2017 in Griechenland das reale BIP um +2,7% wachsen und 2018 sogar um +3,1%! Wie die Prognosen zuvor, alles schöngefärbter Müll, abseits der Realität, erstellt von hochdotierten Leuten aus einem Paralleluniversum.“

Quelle Daten: Statistics.gr/PRESS RELEASE QUARTERLY NATIONAL ACCOUNTS: 1st Quarter 2017 (Flash Estimates), Quereschuesse.de

Italien

07:51 | Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Italien:

Mit März 2017 stieg der Bruttoschuldenstand Italiens im Vergleich zum Vorjahrsmonat um € 29,1 Mrd. auf € 2,26 Billionen. Dieser Schuldenstand entspricht rund 133% des BIP. Passend dazu die Draghi-sche Rendite für 10-jährige Staatsanleihen: 2,4%.

Quellen: Bancaditalia.it/PDF: The Public Finances: borrowing requirement and debt March 2017, querschuessel.de

15.05.2017

Frankreich 

19:25 | Sputnik: Harz IV für Frankreich? „Macron gibt den französischen Schröder“ – Zur Freude Berlins

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron wird die deutschen Erwartungen erfüllen, meint Politikexperte und Autor Andreas Wehr. Berlin freut sich über den neuen Hausherrn im Pariser Élysée-Palast wegen dessen schwächeren Forderungen im Vergleich zu seinen Vorgängern. Die deutsche Vorherrschaft in der EU bleibt bestehen, erwartet Wehr.

Die neue Errungenschaft der EU...... das Sozialhilfeparadies wird Europa.... TS

Mazedonien

16:39 | inselpresse: Die mazedonische Farbenrevolution ist noch lange nicht zu Ende

Mazedonien mag auf den ersten Blick wie ein eher unwahrscheinliches Ziel für den anglo-amerikanischen Farbenrevolutionsapparat wirken, tatsächlich aber ist das kleine Land gerade zum neuesten Schlachtfeld für den Stellvertreterkrieg zwischen Russland und dem Westen geworden.

Frankreich   Deutschland

09:12 | ET: Einen Tag nach Amtsübernahme: Macron kommt zu Antrittsbesuch nach Berlin

Einen Tag nach seiner Amtseinführung kommt der neue französische Staatspräsident Emmanuel Macron zum Antrittsbesuch nach Berlin. Kanzlerin Angela Merkel wird Macron am späten Montagnachmittag vor dem Kanzleramt mit militärischen Ehren begrüßen.

Na hoffentlich ist Herr Sauer (Trullas Angetrauter) bei dem Treffen dabei. Ein junger Franzose, der auf ältere Damen steht, mit einer solchen allein im Raum? Und das im Wonnemonat Mai? Da kanns ja nur knistern! TB

14.05.2017

 Frankreich

11:32 I Sputnik: Valls: Macron ein "Schuft ohne Schranken" aber immerhin Politiker

In einem Interview mit dem "Le Journal de Dimanche" bezeichnete der ehemalige, sozialistische Premierminister  Valls, Francois Hollande als Schurken, allerdings "im Rahmen", Macron hingegen als "Schurken ohne Verhaltensregeln und Schranken". Macron hätte aber Politik gemacht, Holland und Le Pen jedoch nicht.

Wenn wundert das jetzt? Der deklarierte Machiavelli-Anhänger Macron ist ganz offen ein machtbessesener, skrupelloser Intrigant und verheimlicht das gar nicht. Die Franzosen und deren Establishment wollten das so und halb Europa äfft dem nach - Opportunismus und Skrupellosigkeit als Programm. Sebastian Kurz wird jetzt auch die Macron Maske aufsetzen und selbst der beleibte Sigmar Gabriel quetscht sich ins Macron Kostüm  - sogar soweit, daß er den Deutschen weitgehend den Euro Finanzminister als letzte Vorstufe zur EU-weiten Schuldenvergemeinschaftung aufbürdet! Großbrittanien verläßt das sinkende Schiff, Deutschland zahlt demnächst für ganz Europa. Der wahnsinnige Macron-Hype wird es eine zeitlang schaffen, den Aufstieg der zugegeben, überwiegend unfähigen und praxisuntauglichen "Rechtspopulisten"  zu stoppen, doch das böse Erwachen kommt. Das einzig Positive am "Macronismus" ist die nachhaltige Zerstörung der klassischen Blockparteien, auf die wir sehnsüchtig hoffen dürfen. Manuel Valls aus deren Schoß entsprungen - bot sich noch vor wenigen Tagen  Macron als Premierminister an, jetzt wo es nicht klappte, wünscht er dem "schrankenlosen Schurken" alles Gute für das Amt des Präsidenten. Für diese Gesinnungslosigkeit empfielt sich eigentlich Valls doch bestens zu höchsten Amtsweihen unter Macron? TQM

 

Grossbritannien

08:47 | Sputnik: Brexit-Fans für Ausstieg Großbritanniens aus Eurovision-Wettbewerb

Die absolute Mehrheit der Anhänger des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union ist dafür, die Beteiligung des Vereinten Königreichs am Eurovision Song Contest einzustellen. Das ergab eine vom britischen Unternehmen YouGov durchgeführte Umfrage.

Irgendwie verständlich, seit dem die österreichische Version von Ricky Martin im Kleid gewonnen hat ...... ESCexit kostet aber 99,9 Mrd. Euro. TS

Italien

08:23 | jouwatch: Italien: Identitäre blockieren NGO-Schlepper

Etwa 25 Aktivisten der Identitären Bewegung (IB) aus mehreren europäischen Ländern behinderten am Freitagabend im Hafen von Catania ein Schlepperschiff der Organisation „SOS-Mediterrane“. Die NGO “SOS-Mediterrane” wurde 2015 in Berlin gegründet. Vorsitzender ist der Deutsche Klaus Vogel. Mit der Aktion will die IB ihre Forderungen nach einer „Festung Europa“ unterstreichen. Das berichtet P.I.News.

13.05.2017

Deutschland Frankreich

16:34 | MMN: Gabriel will Élysée 2.0

Außenminister Sigmar Gabriel hat nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons einen deutsch-französischen Pakt für die Zukunft Europas vorgeschlagen. "Gemeinsam sollten wir darüber nachdenken, so etwas wie eine Fortschreibung des Élysée-Vertrages auszuarbeiten", schreibt der SPD-Politiker in einem Papier, das dem "Spiegel" vorliegt.

Leseratte:
Ich Gabriel will kein neues Elysee sondern ein neues Versailles. Dafür will er schon wieder Fördertöpfe leeren, die dafür nicht gemacht sind - und dann nennt er das auch noch "Investitionen". Ja klar, kriegen wir genauso wieder wie das Geld für Griechenland. Die Sozen sind wirklich die größten Verräter unter der Sonne.

 

Griechenland

10:24 | Selbständige in Griechenland sollen ausgerottet werden

Die Wirtschaftsstudenten lernen ab dem ersten Studienjahr, dass eins der hauptsächlichen strukturellen Probleme der griechischen Wirtschaft die große Anzahl der Selbständigen ist. Und sie lernen nichts Falsches. Griechenland hat den größten Anteil Selbständiger aller Länder der Europäischen Union.

12.05.2017

Frankreich

11:20 | sputnik: Macron macht Schulz - Für den touristischen Billig-Internationalismus

Der Retter naht. So jedenfalls erzählen die deutschen Medien ihre fromme Legende vom „Retter Europas“ Macron, vom tapferen Ritter Emmanuel, der das Drachenweibchen Marine Le Pen erlegt und so irgendwie die ganze Welt befreit habe. Und alle leben nun fröhlich bis ans Ende ihrer Tage.

11.05.2017

Frankreich

13:02 | uncut-news: Frankreichs Wahl ist eine Katastrophe für den Weltfrieden

... Ganz Europa, mit der Ausnahme der Mehrheit der Briten, wurde einer Gehirnwäsche unterzogen um zu glauben, das es wie Hitler oder faschistisch sei, für sein Land einzustehen. Um dem Vorwurf des Faschismus zu entgehen, muss ein Franzose oder eine Französin europäisch sein, und nicht französisch, deutsch, holländisch, italienisch, griechisch, spanisch oder portugiesisch.

13:10 | dazu ganz diametral stehend - info-direkt: Warum Le Pens Niederlage kein Untergang ist! TB

Ungarn

10:51 | pester lloyd: Orbáns Familienangelegenheiten: Wie die EU den Mafiastaat Ungarn finanziert

Eine aktuelle Recherche der investigativen Newsportale Direkt36.hu sowie 444.hu schlüsselt die wundersame Wohlstandsvermehrung in den Familienunternehmen der Orbáns auf. Vom Steinbruch, über zahlreiche Baustoffunternehmen bis hin zum lukrativen Straßen- und Schienenbau ist alles dabei.

Der Ungarn-Korrespondent stellt fest
na, wenn das keine westliche Verhältnisse sind!

Der Pester Lloyd fällt mir wiederholt negativ auf! Egal ob Deutsche Welle, Moskauer Deutsche Zeitung, Goethe Institut, Politische Stiftungen der BRD-Blockparteien, überall wo das offizielle  "Deutschland" seine Finger, bzw. seine Geldbörse im Spiel hat wird auf das Widerwärtigste agitiert! Eine Schande und ein Sittenbild des inneren Verfalls! TQM

10.05.2017

Frankreich

17:17 | pravda-tv: Frankreich-Wahl enthüllt: Barack Obama und CIA mischten mit

Es ist ein Novum, dass Medien unter Androhung der strafrechtlichen Verfolgung die Berichterstattung mehr oder weniger verboten wird. Es ist bemerkenswert, dass sich alle Medien an die dem Grundrecht auf Pressefreiheit zuwiderlaufende Warnung halten.

13:33 | net-news: MacronLeaks - Französische Wahl von 'Russen' gehackt

Wikileaks veröffentlicht einen 9gb großen Leak an Emailverkehr von Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron, welche u.a. Verbindungen zu Offshore Banken belegen. Frankreich soll eine Nachrichtensperre verhängt haben.

08:40 I Daily Express: Emmanuel Macron´s wife Brigitte once ran for office in 1989 - when Macron was 11 years old

Brigitte Macron kandidierte 1989 für ein Regionalmandat in Truchtersheim bei Straßburg als Emmanuel gerade 11 Jahre alt war.

Filmreife Geschichte, wenn das nicht schon längst ein cineastischer Klassiker wäre: "Die Mumie kehrt zurück"  (Horror-Abenteuerfilm USA, 2001) TQM


08:10 I SPON: Le Pens Nichte zieht sich aus der Politik zurück

Marechal Le Pen, Nichte der Marine Le Pen, zieht sich "vorübergehend" aus der Politik zurück um sich in der Privatwirtschaft zu betätigen und sich dem Familienleben zu widmen.

Offenbar hört sie auf Opa und lässt Tante Marine mit deren Totalreform des FN das totale Scheitern über. Für zwei Le Pen Frauen ist kein Platz in einer Partei. Marechal ist zwar das junge Gesicht des FN, jedoch ideologisch wesentlich kantiger als Marine. Bei ihrer Rückkehr wird ein rechter Wind wehen, der der falschen Beliebigkeit, die Marine nun zum Programm erhebt, ein Ende setzen wird. Marechal weiß, daß Frankreich keine weitere Retorten-Partei braucht, sondern eine moderne Bastion gegen das (R)Establishment! TQM

Griechenland

08:31 | bo: Tsipras hofft auf rasches Ja der Geldgeber zu Schuldenentlastung

"Wir sind einer substanziellen Lösung über eine Schuldenentlastung näher denn je", sagte er am Dienstag in Athen. Und diese Lösung habe vor allem mit den Verpflichtungen der Kreditgeber zu tun. "Der Ball liegt nicht länger in unserem Felde", sagte er. Die Verhandlungen über Entlastungen dürften bis zum Treffen der Euro-Finanzminister am 22. Mai andauern, ergänzte Tsipras.

09.05.2017

Frankreich

16:16 I voltairenet: Kadima ! En Marche ! Vorwärts!

Nachdem sie nacheinander erst einen CIA-Agenten dann einen Angestellten der Emire vom Golf zum Präsidenten der Republik gewählt hatten, lassen sich die Franzosen ein weiteres mal begaunern, dieses mal von einem Produkt Israels. Sie glauben das Gespenst des Faschismus entfernt zu haben indem sie für einen Kandidaten gestimmt haben, der unterstützt wird von der NATO, den Rothschilds, sämtlichen vierzig führenden Unternehmen des französischen Börsen-Indexes CAC40 und der Ein-stimmigen Presse. Weit ab davon, ihren Irrtum ermessen zu können, sind sie noch alle in Hypnose und dürften nicht vor Ende der Wahlen zum Parlament daraus wieder aufwachen.

Thierry Meyssan mit seiner eigenen Sichtweise der Wahl. HP

Torquemada:

Die Wahl Macrons ist ein gelungener Roth-Schildbürgerstreich!

 

16:05 | redstatewatcher: TROUBLE IN FRANCE: Why Macron Might Soon Regret His Victory

16:00 | liveleak: Arab man records himself illegally swiping all the Le Pen ballots

Die US-Korrespondentin
Wahlbetrug in Frankreich. Ein Mann (Araber) filmt sich selbst, wie er die Wahlkarten fuer Le Pen entnimmt. Dachte es mir doch. Le Pen Waehler haetten auf alle Faelle wieder zu 100% fuer sie gewaehlt. 2/3 Macron zu 1/3 Le Pen. Das kann nur Wahlbetrug sein!

Ein Araber macht noch keinen entscheidenden Wahlbetrug! TB

Die US-Korrespondentin nochmals
Natuerlich macht der Wahlbetrug eines Einzelnen in der Gesamtheit des Wahlergebnisses nichts aus. Wenn es aber viele machen, dann schon. Wie wir ja wissen, sind alle Kulturbereicherer mit Handys gut vernetzt und haben keinerlei Interesse am Wahlsieg von LP. In diesem Fall hat sich einer dabei selbst gefilmt, was auch eine Straftat darstellt. Ausserdem wurde berichtet, dass Wahlzettel zerstoert wurden und deswegen als ungueltig gewertet wurden. Die Masse macht's aus und common sense!

12:12 | uncut-news: Macron, der Kandidat Israels

Wer ist der größte gemeinsame Nenner zwischen Jacques Attali, der seit mehr als dreißig Jahren die französischen Präsidenten berät, der Familie Rothschild, die den mächtigsten Finanzkonzern der Welt besitzt, und Patrick Drahi, dem Oberhaupt eines der wichtigsten Medienimperiums Europas? Die Antwort liegt auf der Hand für die, die ein wenig Ahnung vom Weltgeschehen haben: Israel.

07:45 | sz: Macrons heikle Mission

Der neugewählte Präsident Macron muss seine Bewegung En Marche im Eiltempo von einem Präsidenten-Wahlverein in eine schlagkräftige Partei verwandeln. Doch En Marche fehlt es an Erfahrung und an personeller Verankerung in Frankreichs 577 Wahlkreisen.

Macron ist demokratiepolitisch noch weniger legitimiert als der österreichische Pizza-Kanzler! Leider ist die Methode der demokratisch nicht legitimiertern Politpersonalbestellungen in Europa modus operandi geworden. Wir erinnern uns an Monti, Papademos und eben auch Kern! In den UK ist dies unmöglich, hier kann man sich ausschliesslich über die regionale Ebene in die Politik hineinarbeiten. Wird sicherlich auch ein Grund für den BREXIT sein! TB
* Der Pizza-Kanzler hat sich in seinem Leben noch keiner politischen Wahl stellen müssen

08:19 | Leser-Kommentare zum grünen Kommentar

(1) also..eh klar warum sich solche Quereinsteiger dort "tummeln"...machtgeile Selbstdarsteller die dem System als ungefährlich erscheinen...wär' ja schlimm wenn da einer kommt und Stunk macht....

(2) Wenn ich es richtig mitbekommen habe, verfügt Markrone über keinerlei parlamentarische Fraktion. Es stehen Neuwahlen an, bei er seine neugeründete Partei in den Wahlkampf schickt. Le Pen Wähler werden nur minimal abwandern. Er muss sich seine Stimmen bei den anderen Parteien holen. Die haben ihn auf den Thron gehieft und müssen jetzt mit Stimmen- und Mandatsverlusten bezahlen! Tssss...

Frankreich: Der ehemalige Premierminister Manuel Valls (54), der bisher der Sozialistischen Partei angehörte, will bei der Parlamentswahl im Juni für die Partei des neuen Präsidenten Emmanuel Macron antreten.

(3) @ (2) Leseratte: Valls will an den Fleischtöpfen bleiben, dafür wechselt er notfalls mal eben die "Partei". Opportunismus in seiner schönsten Form. Selten sind Politiker sooo ehrlich ;-)

Wer wird denn so kleinlich sein, Leseratte. Parteienwechsel geht mittlerweile derart einfach wie beim Fußball der Vereinswechsel. In Österreich haben wir einen Abgeordneten, der mittlerweile für die 4. Fraktion im Parlament sitzt und einen oder mehr mit 3 ! TB

08.05.2017

Frankreich

16:14 | sputnik: Frankreich: Stimmzettel für Le Pen waren beschädigt

Wähler in Frankreich berichten über Verstöße bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen. Demnach waren manche Stimmzettel für Marine Le Pen beschädigt.

Die Leseratte
Gestern abend geisterte immer wieder eine unglaublich hohe Zahl an ungültigen Stimmen durch die Nachrichten. Wer sich ebenfalls darüber gewundert hat, findet hier die Erklärung: Die Stimmzettel mit dem Namen von Le Pen wurden im Vorfeld beschädigt - werden sie abgegeben, sind sie ungültig. So einfach!

Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Da müssten ja längst 1000e Front National Wahlbeisitzer diesbezügliche Meldungen abgegeben haben! TB


16:04 | YT: Aktivisten versammeln sich in Paris um gegen den neuen Präsidenten Emmanuel Macron zu demonstrieren

Aktivisten? So nennt man eingenetlich immer die Terroristen von Soros? Soros sollten den jungen Globalisten doch lieben, sprechen ja dieselbe Sprache. Jetzt kenn' ich mich nicht mehr aus! TB


15:58 | jf: Vorwärts in die Vergangenheit

... Sie wählten also bewußt ungültig. Weitere 25,6 Prozent der rund 47 Millionen Wähler, also noch einmal knapp zwölf Millionen, gingen erst gar nicht zur Abstimmung. Wenn man dann noch die in Umfragen geschätzten fünf Millionen Wähler abzieht, die für Emmanuel Macron in der Stichwahl gestimmt haben, um die Vorsitzende des Front National, Marine Le Pen, zu verhindern, dann schmilzt das stolze Zwei-Drittel-Ergebnis auf rund ein Viertel der Wähler als authentische Anhänger Macrons zusammen. Das ist wenig für eine Demokratie.

15:30 I FAZ: Le Pen verliert ihren Schrecken

Sehr interessante Grafiken mit Detailergebnissen der Departements. Macron in Paris fast 90%, Le Pen in Korsika gleich auf, usw. Erschreckend jedoch nicht nur das Wahlergebnis, mit der (beinahe) Zweidrittelmehrheit des Einheitskandidaten Macron, sondern auch die Ankündigung der Marine, die Partei völlig umzukrempeln, bis hin zum Namen. In Zeiten des totalen Niedergangs und der steigenden Infektion die Antibiotika Dosis zu reduzieren ist die völlig verkehrte Ansage. Es erinnert frappant an Gianfranco Fini, der den MSI spaltete, die Alleanza Nazionale schuf, die Tricolore gegen einen Marienkäfer (!) als Partei-Logo ersetzte und schließlich im Drang nach der Mitte des politischen Sumpfs immer weiter hineinlief bis er dort schließlich verschwand - den dort ist er am am tiefsten... TQM

13:02 | Leser-Zuschrift "Die Handpuppe"

9GB Leakdokumente.U.a. soll das ehemalige Pädophilenopfer Steuern hinterzogen haben und mit Waffen gehandelt haben. So weit so schlecht, zu sehen was für eine Handpuppe hier implementiert wurde. Nach Sarkozy und Hollande aber auch wieder Logik dieses Systems, denn es muß ja schlimmer werden bzw. hat das System kein Interesse das es besser wird..

Was mich umtreibt ist die Befürchtung das wir bis Ende dieses Jahrzehnts kein freies Internet mehr haben und somit auch der freie Meinungsausstausch stark zurückgefahren werden wird - uns sei es nur um solche Leaks zu verhindern. Am Ende sitzen wir dann alle wie in 1984 vor unseren Telepromptern und lassen uns zumüllen von der Medien- und Politpropaganda. Ab und zu wird es gute Nachrichten geben wie: "Wir sind Papst" oder "Wir sind Weltmeister", wer auch immer dieses "Wir" sein wird.

Aber auch die Leaker selbst haben sich merkwürdig verhalten. Ausgerechnet ab jenem Zeitpunkt wurden die Unterlagen geleaked, ab welchem Macron auf Grund des französischen Wahlgesetzes nicht mehr äussern durfte. Dies wiederrum hat die Möglichkeit einer MSM-Veröffentlichung stark reduziert. So knapp vor der Wahl kann man keinem Kandidaten wehrlos derartigen Angriffen aussetzen! TB

15:48 | Leser-Zuschrift zum Kommentar darüber
eine Anmerkung zur Leserzuschrift "Die Handpuppe" von 13:02 Uhr. Der Schreiber befürchtet, daß es in einigen Jahren keine freies Internet mehr geben dürfte. Ein befreundeter IT-ler sagte kürzlich zu mir: Es gibt kein Internet nur in eine Richtung. Wenn das Establishment das Internet abwürgen will, dann beraubt es sich selbst seiner Kontrollmöglichkeiten. Für die Elitenspinner ist es doch äußerst wichtig zu wissen, wie die Bevölkerung tickt. Ohne Internet wäre es viel schwieriger das herauszufinden. Andererseits zeigt die Posse Marcon, welche Mittel die Strippenzieher schon einsetzen müssen um ihre Ziele zu erreichen. Offensichtlicher kann man fast nicht mehr manipulieren. So ganz fest im Sattel scheinen die nicht mehr zu sitzen.


12:41 | Leser-Kommentar eines FB-Freundes

Der ORF stellt den Wahlsieg Macrons als sozialistischen Erfolg dar OBWOHL Macron aus der sozialistischen Partei ausgetreten ist und Holland der schwächste Präsident aller Zeiten war und die Sozialisten nur 6% bei der Präsidentenwahl erhalten haben.

11:14 | Leser-Zuschrift zu "Präsident ohne Partei"

Wenn ich es richtig mitbekommen habe, verfügt Markrone über keinerlei parlamentarische Fraktion. Es stehen Neuwahlen an, bei er seine neugeründete Partei in den Wahlkampf schickt. Le Pen Wähler werden nur minimal abwandern. Er muss sich seine Stimmen bei den anderen Parteien holen. Die haben ihn auf den Thron gehieft und müssen jetzt mit Stimmen- und Mandatsverlusten bezahlen! Tssss...

Die sogenannte Cohabitation hat es in diesem Jahrtausen schon gegeben. Chiraq und Jospin! Aber eine Cohabitation mit einer neu zu gründenden Präsidentenpartei, das ist neu! TB

10:22 I ceiberweiber: Was bedeutet Macron als französischer Präsident?

".... Oder dass Macron ein Steuerflüchtling mit Offshore-Konten auf den Cayman Islands ist: Die geheimen Informanten erklärten, sie sind eine kleine Gruppe von Individuen, die mit einer Quelle auf den Cayman Inseln zusammen- gearbeitet hat. Macron soll dort eine Firma eröffnet haben die „La Providence LLC“ heisst, genau der Name der Schule die er besuchte, wo er die 25 Jahre ältere Lehrerin kennen lernte, die er später geheiratet hat und seine engste Beraterin ist. Datum der Firmengründung, 4. Mai 2012, wenige Tage bevor er von Francoise Hollande zum Berater ernannt wurde.“ Wikileaks stellt auf Twitter fest, dass eine so große Datenmenge (9 Gigabyte) für ein Fake zu aufwendig wäre und dass Papiere auf einem 100.000 Dollar-Kopierer vervielfältigt wurden, das Leak oder der Hack also recht weit oben bzw. innen angesiedelt sein muss. Solange der Begriff „rechtsextrem“ inflationär verwendet wird, ist ungeachtet konkreter politischer Aussagen und Aktivitäten die Hemmschwelle bei vielen zu hoch, anders als vom Mainstream beworben zu wählen."


10:00 | Die US-Korrespondentin zur Wahl in Frankreich

La France, marchons, marchons contre nous de la tyrannie...
Ja, liebe Franzosen, vergesst eure Marseillaise. Was ihr seit langer Zeit gesungen habt, habt ihr soeben gewaehlt. Auf zur Tyrannerie in vollem Marsch. Die letzte Bastion ist soben gefallen.


08:50 | sz: Von Tusk bis Trump - so reagiert die Welt auf das Wahlergebnis

Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron hat die Präsidentenwahl in Frankreich gegen die radikale Rechte Marine Le Pen gewonnen. Die Reaktionen von Spitzenpolitikern im Überblick.

Die heutige Berichterstattung läßt vermuten, dass nicht Frankreich gestern gewählt hätte, sondern ganz Europa! Habs an dieser Stelle schon einmal festgestellt. Diese Interantionalisierung von nationalen Wahlergebnissen - vor allem bei Siegen pro europäischer Kräfte wirkt wie eine Art Vorbereitung auf die Entnationalisierung Europas und lehrt einem das Fürchten! TB

10:02 | Leser-Ergänzung
Kanzlerin Merkel über Außengrenzen, vom Nordpol bis nach Israel

11:20 | H.Lohse zu den Außengrenzen darüber
Sehr gutes Video, man beachte den aufmerksamen Teilnehmer am hinteren oberen Bildrand (ab min. 26 -32). Mann beachte auch was uns mit dieser Botschaft nur andeutet wird und nicht gesagt wurde. Alles läuft nach Plan, -nichts in der Politik wird dem Zufall überlassen. https://www.youtube.com/watch?v=NayzZ788ZeU

----------------------------- übrigens sehr weiser grüner Kommentar (8:50Uhr ) ab Bindestrich von TB !!!

19:21 | Eri Wahn:
Ja, es ist angerichtet für die nächste Stufe! Man muß nur die Europa-Agenden der beiden Hauptakteure verbinden: Mutti möchte mit einem "Europa der zwei Geschwindigkeiten" weitermachen. Macron will einen Finanzminister für die Euro-Zone. Die Rolle macht übrigens nur Sinn, wenn es auch einen gemeinsamen Haushalt gibt. Damit wären die nationalen Parlamente ihrer Daseinsberechtigung beraubt und die Nationalstaaten beerdigt. Jetzt kann man sich vorstellen, wie die nächste Stufe des Plans zur "europäischen Integration", um Deutschland und Frankreich herum aussehen soll ... Ich hätte auch schon eine "Idee" für den ersten Finanzminister! Mit quasi-deutschem Personal beim Start hat man den Deutschen auch schon den Euro verkauft.

 
08:47
 | H. Lohse: Frankreich Wahl - "Pures" Abenteuerland

Der triste Himmel macht mich krank
Ein schweres graues Tuch
Das die Sinne fast erstickt
Die Gewohnheit zu Besuch
Lange nichts mehr aufgetankt
Die Batterien sind leer
In ein Labyrinth verstrickt
Ich seh' den Weg nicht mehr
Ich will weg, ich will raus
Ich will - ich wünsch mir was
Und ein kleiner Junge nimmt mich an der Hand
Er winkt mir zu und grinst:
Komm hier weg, komm hier raus
Komm, ich zeig dir was
Das du verlernt hast vor lauter Verstand
Willkommen im Bilderberger Land


12:40 | Leser-Kommentar zu den Kommentaren (1) und (3):

Leider sehe ich das ähnlich. Und sollte sich unsere Befürchtung wirklich bewahrheiten, dass sich Europa hin zu einer roten Diktatur entwickelt, dann möge man in seine Auswanderungsüberlegungen bitte mit einschließen, dass es vielleicht auch in Zukunft leicht sein wird, nach Europa einzuwandern, aber es vielleicht sehr schwierig werden könnte, aus Europa auszuwandern. Denn schließlich müssen die Zahl-Schlaf-Schäfchen ja hier bleiben. Irgendjemand muss ja schließlich die ganze Entwicklung und die Abgeordneten-, ARD- und ZDF-Pensionen bezahlen. Und das dürfte mit einem großen Anteil der Einwanderer schwierig werden. Also auch hier: Früher Wurm erwürgt den Vogel, oder so ähnlich.

07.05.2017

Frankreich   Frankreich Wahl...... b.com Spezial

20:34 | Welt: Alle Ergebnisse der Präsidentenwahl im Überblick

Das französische Volk hat einen neuen Präsidenten gewählt: Emmanuel Macron. Er und Marine Le Pen waren zuvor die Sieger der ersten Runde. Sehen Sie hier alle Ergebnisse der Wahlrunden im Überblick.

Pressestimmen:

Welt: Macron gewinnt mit großem Abstand die Präsidentschaftswahl gegen Le Pen

Spiegel: Macron gewinnt Präsidentschaftswahl gegen Le Pen

BBC: France chooses Macron as new president

TimesMacron heading for the Élysée

NYTMacron, Well Ahead of Le Pen, Is Poised to Be President of France

Krone:  "Junger Bonaparte" Erdrutschsieg gegen Le Pen: 65 Prozent für Macron

 
20:00 | Frankreichwahl:

Emmanuel Macron   65,5%       Marine Le Pen  34,5%

Klares Votum in Frankreich...... Le Pen klare Verliererin. TS

Leser und -innen Kommentar:
(1)  das ist das ende frankreichs. sind dort jetzt schon fast alle schwarz, werden jetzt die letzten weissen ihre rechte verlieren.
rothschild gewinnt die welt.
wenn das keine manipulation war, verdienen es diese menschen nicht anders. ein steuerbetrüger und lump wird französischer präsident, der meinte es gäbe keine französische kultur.
ich habe vorhin grundstücke in rumänien angeschaut. ich werde auswandern und in freiheit sterben.

(2) Der hat die Wahl gewonnen. Das war klar. Der hat auch ne Mutti.

(3) Nach dem Ausgang der Wahlen in Frankreich zweifle ich daran dass sich in Europa etwas zum besseren wenden wird. Europa wird weiter in Richtung marxistischer Diktatur driften. Sollte es den verbrecherischen Machthabern Brüssel gelingen ihren Plan fortzusetzen und ein EU-Militär zu etablieren dann wird der Europäer, egal welcher Nation er angehörte, durch die weiter forcierte Immigration aggressiver Moslems unterdrückt und ausgelöscht werden.
Ich glaube nicht mehr dass das Rad herum gerissen wird. Die Wahl in Deutschland wird genauso schlecht, wenn nicht schlechter für die AfD ausgehen.
Man kann nur jedem raten rechtzeitig zu planen diesen Kontinent rechtzeitig zu verlassen.

 

19:00 | Exit polls sehen Macron bei 60 % !

Sollte DAS stimmen werden sich die Schafe wieder über die bevorstehenden Schuren freuen können und jubeln, während die Systemlinge die ersten Gewinne bereits morgen an der Börse einfahren werden! Peinlich! TB

Leser und -innen Kommentar:
Ich denk an Schappi und Vierbeiner. ;-)

18:49 | AN: Gigantischer Leak über Macron

17:18 | oe24: Wahlbeteiligung bei 65,30 Prozent

Die Wahlbeteiligung beim zweiten und entscheidenden Durchgang der französischen Präsidentschaftswahl liegt laut dem französischen Innenministerium um 17 Uhr bei 65,30 Prozent. 2012 und 2007 war die Wahlbeteiligung demnach mit 71,96 und 75,11 Prozent höher.
 

16:35 | oe24:  +++ Erste Exit Polls: Macron führt mit 60% +++ 

Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron führt nach einem Bericht der belgischen Zeitung "Le Soir" bei der Präsidentenwahl in Frankreich mit über 60 Prozent der Stimmen klar vor seiner rechtsextremen Konkurrentin Marine le Pen. Die Zeitung berief sich am Sonntagnachmittag auf drei nicht benannte Umfragen.
 

16:22 | oe 24: Erste Umfrage-Ergebnisse sind da 

Die belgische Nachrichtenseite Le Soir meldete erste Umfrage-Ergebnisse aus den Überseegebieten in Amerika. Dabei liegt Emmanuel Macron überall klar vor Marine Le Pen. Rückschlüsse geben diese Zahlen aber noch nicht. Nur ein sehr kleiner Teil der Wahlberechtigten wohnt in diesen Gebieten.

Hier die Ergebnisse
Saint-Pierre-et-Miquelon : Macron, 63,3% / Le Pen, 36,7 %
Saint-Barth: Macron, 58,4 % / Le Pen, 41,6 %
Saint-Martin: Macron, 67,6 % / Le Pen, 32,4 %
Guadeloupe: Macron, 75,1 % / Le Pen, 24,9 %
Martinique: Macron, 77,5 % / Le Pen, 22,5 %
Guyane: Macron, 65 % / Le Pen, 35 %
New York: Macron, 94,7% / Le Pen, 5,3 %
Chicago / Midwest: Macron, 92% / Le Pen, 8%
Boston: Macron, 95,7% / Le Pen, 4,3 %
Ottawa et Montréal; Macron, 90% / Le Pen, 10 %
 

13:14 | unzensuriert: Vorwürfe von Waffenhandel bis Millionenkonten: Panik und verzweifelte Zensur in Frankreich wegen #MacronLeaks

Im französischen Wahlkampf ist einen Tag vor der Wahl eine Bombe geplatzt. Eine Hackergruppe konnte Zugriff auf geheime Unterlagen und Emails des "unabhängigen" Pro-EU-Kandidaten Emmanuel Macron erbeuten. Die Plattform Wikileaks untersuchte bereits die Dokumente, welche anonym als torrent-Dateien ins Internet gestellt wurden. Sämtliche Mainstream-Medien rufen bereits zur Zensur auf. Russland wird wiederum sofort als Schuldiger gehandelt.

Leser und -innen Kommentar:
Wenn nur ein Teil dessen zutrifft, dann wird vermutlich Frankreich der erste Dominostein sein der fällt. Der aktuelle Artikel vom Bondaffen veranschaulicht dies nochmals: "Es ist angerichtet!"
Alles neu macht der Mai – die globalen Veränderungen rücken schnell und immer näher

Silberlöwin:
Für den Fall einer Wahl, wird Macron Frankreich in kurzer Zeit in einem noch desolateren Zustand hinterlassen; ggf nicht einmal die erste Amtsperiode "überleben". Dann ist der Weg frei für Le Pen.Die Kandidaten der Eliten werden immer schneller als Lügner überführt.
(von der Silberlöwin:  Geheime E-Mails und Dokumente über Macron veröffentlicht)

.... in Österreich haben wir ein neues Synonym für "Lüge" gefunden..... wir nennen es jetzt "Demenz"....und keiner ist böse!  TS


12:46 | Focus: Macron wählt in Nordfrankreich

Schicksalswahl für Frankreich und Europa: Heute wählen die Franzosen einen neuen Präsidenten. In der entscheidenden Stichwahl stehen sich der parteilose Pro-Europäer Emmanuel Macron und die rechtspopulistische EU-Gegnerin Marine Le Pen gegenüber. Alle Informationen im Live-Ticker von FOCUS Online.

16:43 | Leser und -innen Kommentar:
Der erste Satz sagt bereits alles: pro Europäer gegen EU Gegnerin. So sind die Lager geteilt und das alte Spiel herrsche und teile kann von vorne beginnen. Ich bin acuh Pro-Europäer - lehen die EU aber mittlerweile strikt ab. In welches Lager würde ich somit passen? Wenn man die EU hinterfrägt ist man gegen Europa? Das gleiche mit diesem Geld mit den bescheuerten Brücken drauf-. Wenn man gegen die Euro Diktatur ist ist man gegen Europa?

 
12:10 | zerohadge: France Warns Media Not To Publish Hacked Macron Emails, Threatens With Criminal Charges

After 9 gigabytes of Macron-linked documents and emails were released on an anonymous pastebin website on Friday afternoon in what Macron's campaign said was a "massive and coordinated" hacking attack, France - fearing a similar response to what happened with Hillary Clinton after 35,000 John Podesta emails were released one month before the US presidential election - cracked down on the distribution of the files, warning on Saturday it would be a "criminal offense" to republish the data, and warning the French media not to publish content from any of the hacked emails "to prevent the outcome of the vote being influenced."

UNSER ECbleak 
Am Freitag wurden geleakte Dokumente von Macron ins Netz gestellt. Frankreich hat daraufhin gestern die Medien gewarnt, Inhalte aus diesen Dokumenten nicht zu veröffentlichen – so viel zum Artikel 10 der EMRK, der Pressefreiheit (Jedermann hat Anspruch auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Freiheit der Meinung und die Freiheit zum Empfang und zur Mitteilung von Nachrichten oder Ideen ohne Eingriffe öffentlicher Behörden und ohne Rücksicht auf Landesgrenzen ein.).

Sehr ähnlich ist es mit dem Clinton-Emails gelaufen. Aber trotz der Parallelen scheint diese Veröffentlichung zu spät zu sein. Diese 9 GB innerhalb von einem Tag aufzuarbeiten scheint unmöglich und sollte nicht wahlentscheidend sein. Zudem haben wir am Freitagabend sehr starke nachbörsliche Kursgewinne der europäischen Indizes gesehen, die wahrscheinlich aus Shorteindeckungen stammen – die Börse rechnet somit mit dem Sieger Macron.

09:10 | ET: Frankreichs Orakel-Dorf: „Le Pen führt hier bis zu 50 Prozent“

Ein Dorf in Frankreich wählt immer den kommenden Präsidenten und gilt deshalb als Wahlorakel. Jetzt hat dort Marine Le Pen starken Rückhalt.

08:45 | Guidograndt: SCHICKSALSWAHL in Frankreich: MACRON-LEAKS & AUFSTAND gegen den EX-ROTHSCHILD-BANKER?!

Der Supergau für den Ex-Rothschild-Banker und französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron: Am späten Freitagabend wurde sein Wahlteam Opfer eines massiven Hackerangriffs: Um ihn zu diskreditieren seien neun Gigabyte an echten Dokumenten gestohlen und zusammen mit angeblich gefälschten ins Internet gestellt worden. Damit wolle man die Demokratie in Gefahr bringen, heißt es weiter aus dem Macron-Lager.

08:41 | „Macron muss die Hosen runterlassen“

Vor dem Finale der Frankreichwahl sorgt ein Hackerangriff für Aufregung. Wie sich das Datenleck auf das Ergebnis am Sonntag auswirkt, ist schwer abzusehen. Macron muss aber in jedem Fall mit Spätfolgen rechnen.

Wird er ohnehin gewohnt sein. Daheim bei Omi-Mutti Ehefrau in Personalunion wird er sie auch nicht an haben! TB

 

Allgemein:

Tuerkei

14:16 | YourNews: Erdogan Issues Arrest Warrants Against Dozens Of Judges In Turkey

Turkey has issued arrest warrants for 23 judges and prosecutors who are accused of belonging to a terrorist organization.
The news comes after a further 4,238 judges and prosecutors were sacked for alleged Gulen links since the failed July 15 coup last year, which resulted in Erdogan declaring a state of emergency in the country and vowing to prosecute judges, journalists and activists who criticized his regime.

06.05.2017

Russland

19:25 | derwächter: Rußland gibt jedem Bürger, der bereit ist, es zu bewirtschaften, kostenloses Ackerland

Die russische Regierung hat eine interessante Entscheidung getroffen, wonach Ackerland kostenlos jedem gegeben wird, der bereit ist, es zu bestellen. In der Region in Rußlands äußerstem Osten, die bis zum Pazifischen Ozean reicht, werden Landflächen von jeweils 2,5 Hektar Größe jedem russischen Bürger überlassen, der sie bewirtschaften möchte.

Frankreich

19:03 | PI: Die suizidale Afrikanisierung Frankreichs

Geographisch liegt Frankreich in Europa, aber demographisch driftet unser Nachbarland immer stärker nach Afrika ab, wie neues Datenmaterial belegt. Frankreich führt anders als die USA keine Volkszählungen durch, bei denen auch die ethnische Zugehörigkeit erhoben wird, sondern folgt stattdessen seinem Ideal einer farbenblinden Republik.

Leseratte:
In Frankreich werden Neugeborene bestimmter Bevölkerungsgruppen (nicht die eingeborenen Franzosen) auf Sichelzellenanämie getestet (ein Gendefekt aus Afrika). Anhand dieser Zahlen kann man hochrechnen, wie hoch der Anteil von Einwandererkindern an den Geburten derzeit ist. Erschreckend, absolut erschreckend - und natürlich wird darüber weder in Frankreich selbst noch in Resteuropa berichtet:

Die Franzosen sind bei der Umvolkung schon erheblich weiter als wir (wir holen aber schnell auf). Wer nach dieser Lektüre immer noch nicht verstanden hat, warum eine Marine LePen in Frankreich aufsteigen konnte und warum überwiegend die jungen Menschen sie wählen, der ist wohl komplett hirngewaschen und linksgrünverganverschwuchtelt.

 

Frankreich

14:03 | jouwatch: Jetzt drohen die Linken sogar mit Toten, falls Le Pen gewinnen sollte!

Die Angst vor politischen Veränderungen sitzt so tief, dass die linken Antidemokraten ihre Kampagnen gegen Marine Le Pen anscheinend sogar mit Leichen pflastern wollen:

Frankreich

13:46 | RT: Französische Wahlkommission warnt Medien vor Veröffentlichung geleakter Macron-Dokumente

Die französische Wahlkommission hat die Medien aufgefordert, keine Inhalte aus den gehackten E-Mails von Emmanuel Macron zu veröffentlichen. Die Verbreitung der Inhalte könnte den Wahlausgang beeinflussen und eine Straftat darstellen, gab die staatliche Kontrollinstanz zur Überwachung des Präsidentschaftswahlkampfs am Samstag bekannt. Einen Tag vor dem Urnengang dürfen in Frankreich keine Umfrageergebnisse oder andere Informationen veröffentlicht werden, die die Wahl beeinflussen könnten.

Frankreich

11:47 I Daily Express: French election latest: Millions of voters planning a boycott

Der Front National könnte durch 14 Millionen Nicht-Wähler stark profitieren.

Was für ein armseliges Kretin, dieser Macron, der mit der billigen "Russen-Hacker-Story" im Finale noch mobilisieren möchte. Wehleidig und arrogant - ihm gebührt der Superlativ an Verachtung! TQM

Leser und -innen Kommentar:
Die Probleme einer Volksbefragung, wie sie jetzt in Frankreich passiert (aber auch anderswo).

Das Ansetzen einer Volksbefragung ist immer ein gutes Zeichen.  Die Art der Stimmabgabe aber lässt, je nach System, Manipulationen zu.

Bei einem System, dass durch persönliche Anwesenheit an einem bestimmten Tag den Wählerwillen eruiert, können im letzten Moment noch durch (echte oder falsche) Nachrichten die Wähler/innen beeinflussen werden.

Bei einem System, welches eine Briefwahl ermöglicht, (wie z.B. in der Schweiz, wo das Stimm-Material rund einen Monat vor der Abstimmung zugestellt wird und die briefliche Abstimmung zeitlich nach dem Gusto der Teilnehmer/innen erfolgt), ist das nicht möglich.

Die briefliche Abstimmung, die mindestens eine Woche vor dem „Urnengang“ erfolgen muss, verhindert eine Propaganda jeglicher Art in „letzter Stunde“ vor dem Urnengangtag.

Eine in last time versuchte Beeinflussung hätte kaum mehr Wirkung, sie müsste (wenn schon) viel früher stattfinden und jede/r Kandidat/in hätte noch eine Reaktionszeit.
In der Schweiz ist die briefliche Stimmabgabe die meist gebrauchte Art des Abstimmungsvorganges (bis zu 90%).
Schnelle Entschlüsse mögen zwar nicht unbedingt falsch sein, aber eine frühe gute Argumentation des Abstimmungs- oder Wahlvorschlages ist weniger anfällig für Falschmeldungen und Manipulationen.
Diese Ausführungen sollen keine Belehrung sein. Sie zeigen aber, wie man sich (durch eine Art „Gemächlichkeit“ auf nostalgische Art) gewissen modernen just in time Manipulationen entziehen könnte.

 

Frankreich

08:35 | N-TV: Eine(r) gewinnt das marode Frankreich

Wenn Präsident Hollande den Platz an der Spitze des französischen Staats räumt, hinterlässt er eine wirtschaftliche Großbaustelle. Auf Marine Le Pen oder Emmanuel Macron wartet harte Arbeit.

EUDSR

08:27 | dailyfranz: Heikle Fragen an Europa

1. Wenn alle Kulturen als gleichwertig und gleichermaßen legitimiert anzusehen sind, warum gibt es dann welche, in denen etwa Kinderehen, öffentliche Hinrichtungen oder Ehrenmorde legitim sind, währenddessen diese Handlungen in unseren Kulturräumen unvorstellbar und verboten sind?

Schweden

07:50 | Inselpresse: Katar eröffnet Megamoschee in Malmö

Die 1.791 Quadratmeter große Umm Al-Mu'minin Khadijah Moschee soll rund 2.000 Betende beherbergen können und wird die katarische Regierung rund 3 Millionen Euro kosten. [Zum Vergleich, der Kölner Dom hat ca. 1.200 Sitzplätze und ca. 2.800 Stehplätze, d.Ü.]

Odin..... Odin.... 

Frankreich

07:07 | Welt: Macron Ziel einer „massiven und koordinierten“ Hacker-Attacke

Hacker haben interne Dokumente von Macron und seinem Team entwendet, darunter E-Mail-Postfächer und Verträge Neben echten Dokumenten aus dem Wahlkampfteam sollen auch fingierte im Internet zirkulieren.

siehe auch:   „Massive und koordinierte Attacke“ um „Zweifel und Desinformation zu säen“: Wahlkampfteam von Macron meldet Hackerangriff

Frankreich

07:01 | IWB: #MacronGate is the Biggest Story In the World but Twiter is Censoring

French Presidential candidate Emmanuel Macron was accused recently of tax evasion. Macron denied the allegations. Now, new documents prove he lied about – almost – everything.

Leser und -innen Kommentar:
Das dürfte Macron's politisches Ende sein! Wenn das stimmt, wird Montag spannend !!!!! Sein Sieg ist ja schon eingepreist !

05.05.2017

Grossbritannien

20:29 | Krone: Mays Konservative siegen bei Kommunalwahlen

Bei den Kommunalwahlen in weiten Teilen Großbritanniens sind am Donnerstag die Konservativen von Premierministerin Theresa May als klare Sieger hervorgegangen. Experten sehen die Abstimmungen in Wales, Schottland und Teilen Englands als Stimmungstest für die vorgezogene Parlamentswahl am 8. Juni. Da will sich May eine komfortable Mehrheit und mehr Rückendeckung für die Brexit-Verhandlungen verschaffen.

Frankreich

19:06 | Bild: Warum sich Macron zu früh freuen könnte

Der parteiunabhängige Kandidat Emmanuel Macron hat Umfragen zufolge seinen Vorsprung vor seiner Konkurrentin Marine Le Pen ausgeweitet. Er führt jetzt 24 Prozentpunkte vor der Kandidatin des rechtspopulistischen Front National.

Die Hühner werden am Abend im Stall gezählt und nicht vorher..... TS

Grossbritannien

17:59 | Kurier: Britische Konservative gehen gestärkt aus den Kommunalwahlen hervor.

Bei den Kommunalwahlen in weiten Teilen Großbritanniens sind die Konservativen von Premierministerin Theresa May als klare Sieger hervorgegangen. Die oppositionelle Labour-Partei verlor hingegen deutlich an Stimmen. Die größten Verlierer der Kommunalwahlen sind die Rechtspopulisten der UKIP, die künftig in vielen Gemeindeparlamenten nicht mehr vertreten sein werden. Die Liberaldemokraten blieben hinter den Erwartungen zurück. Die endgültigen Ergebnisse sollten erst am Abend feststehen.

Frankreich

14:03 | Drei Gründe, warum Macron die Wahlen in Frankreich gewinnen wird

Im Wahlkampf habe sich Emmanuel Macron als politischer Anfänger gezeigt, meint der Pariser Professor Guy Millière. Und doch war er erfolgreicher als alle seine Kontrahenten. Wie kam es also, dass der Neuling an allen Kandidaten vorbeiziehen konnte? Millière hat drei schlagkräftige Erklärungen dafür und noch einiges mehr.

Tschechien

11:10 | Focus: Tschechischer Regierungschef Sobotka will nun doch im Amt bleiben

Überraschende Kehrtwende in Tschechien: Ministerpräsident Bohuslav Sobotka hat seine Rücktrittsankündigung wieder zurückgezogen. "Ich werde meine Demission nicht einreichen", sagte der 45-jährige Sozialdemokrat (CSSD) am Freitag in Prag.

Torquemada dazu:

Zeman ist ein sympathischer Großmeister der Intrige - nicht, daß dies an sich den Tschechen fremd wäre, aber Zeman betreibt es künstlerisch, mal fein und ziseliert wie ein chinesischer Heerführer, dann plump aber mit brutalem und dennoch niveauvollem Humor wie der ihm auch optisch ähnelnde Robert Morley in seinen besten Rollen. Daher hier die Geschichte noch einmal viel köstlicher dargestellt: Eklat in Prag Präsident Zeman demütigt Regierungschef Sobotka

 

Frankreich

10:24 | jouwatch: Der Dreck am Stecken des linken „Heilsbringers“ Emmanuel Macron

Der Jubel der linken Medien und Politiker ist groß, hat doch der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron die besten Chancen, unser Nachbarland im Sinne der EU-Diktatoren weiter in Richtung Abgrund zu schieben. Und wie bei Obama und Hillary Clinton spielt es keine Rolle, ob „ihr“ Heilsbringer Dreck am Stecken hat – Hauptsache, die Islamisierung Europas kann ohne Ruhestörung von „rechts“ weiter fortschreiten.

 

Schweden

09:50 | freiezeiten: Schwedische Politikerin von Arabern brutal niedergeschlagen und "Hure" genannt – vor Gericht beteuert sie: "Ich bin keine Rassistin und glaube an die Gleichwertigkeit aller Menschen"

Anfang April wurden eine liberale schwedische Politikerin und ihre Bekannte von einer arabischen Männergruppe attackiert und als "Huren" beschimpft. Als ihre Ehemänner zur Hilfe kamen, wurden auch sie misshandelt. Ein Gericht verurteilte die drei Täter am Donnerstag. Die Politikerin hat indes psychologische Hilfe aufgesucht, um mit ihren Schuldgefühlen fertig zu werden, da sie sich nun vor "ausländischen Männern" fürchtet.

Frauenrechte..... solidarisieren ..... Kopftuch! TS

13:45 | Leser und -innen Kommentar:
Sie hat nur einen klitzekleinen Gedankenfehler, sie hält alle Menschen für Gleichwertig, die Araber nicht.

Frankreich

09:35 | Gatestone: Französische Wahlen: Emmanuel Macron, eine Katastrophe

Ein islamischer Terrorist schießt auf einen Streifenwagen der Polizei. Ein Polizist wird getötet, ein anderer schwer verwundet. Der Terrorist versucht zu entkommen und schießt erneut. Die Polizisten töten ihn. Eine Stunde später enthüllt das französische Innenministerium seinen Namen und seine Vergangenheit. Sein Name ist Karim Cheurfi. Er ist ein französischer Muslim, der in einem islamisierten Vorort in Frankreich geboren wurde. Im Jahr 2003 wurde er zu zwanzig Jahren Gefängnis verurteilt wegen des versuchten Mordes an zwei Polizisten.

 

Frankreich

08:49 | spiegel: "Die Märkte könnten den Euro in 48 Stunden zerstören"

Gewinnt Marine Le Pen am Sonntag die Präsidentschaftswahl, droht Europa die wirtschaftliche Kernschmelze: Investoren würden aus Frankreich und Südeuropa fliehen, warnt der Ökonom Henrik Enderlein.

Letzte Warnungen eines Systemlings in den Systemmedien! Die Goldpreisdrückung der letzten Tage könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass man im Falle eines LePen-Sieges die Goldrakete von einem tieferen Niveau weg starten lassen will? TB

04.05.2017

Frankreich

21:20 Sputnik: "Macron Has Cold Eyes": Brigitte Bardot Calls on Animal Lovers to vote Le Pen

Brigitte Bardot bezeichnet Le Pen als Jean D´Arc des 21. Jahrhunderts und meint, daß es Macron an Mitgefühl mangelt.

Nachdem Macron ja sehr auf reifere Damen hört, müßte die Atout-Karte Brigitte Bardot seine Ex-Lehrerin und angetraute Gouvernante  locker stechen! TQM


20:20 I BBC: French elections: Macron takes action over offshore claims

Macron klagt nach dem Fernsehduell mit Le Pen auf Unterlassung der Behauptung wonach er ein Geheimkonto in der Karibik hätte.

Ich glaube das auch nicht - eher, daß ihm die Bank gehört. Oder, wie einst ein österreichischer Industrie-Patron antwortete, "Sagen´s nicht Generaldirektor zu mir, ich beschäftige Generaldirektoren..." TQM

Grossbritannien

11:30 | oe24: Prinz Philip legt Ämter nieder

Jetzt ist es raus, der Prinzgemahl zieht sich von seinen öffentlichen Ämtern zurück. Der beliebte Monarch war ein gerne gesehener Gast auf britischen Events aller Art. Philip ist 95 Jahre alt. Er hat die Queen viele Jahrzehnte lang bei öffentlichen Auftritten unterstützt.

Terrorspatz:
Die besten Sprüche von Prinz Philip.... ich hoffe der Ruhestand hindert ihn nicht seine Sprüche abzulassen:

1993: Bei einem Gespräch mit einem Briten in Budapest: "Sie können noch nicht so lange hier sein, Sie haben keine Wampe."
1995 fragt er einen schottischen Fahrlehrer, wie er "die Schotten lange genug vom Alkohol abhält, um sie durch den Führerscheintest zu kriegen".
1997 zu Helmut Kohl: „Guten Tag, Herr Reichskanzler!“
Zu einer Blinden mit einem Blindenhund: "Wissen Sie, dass es jetzt auch Fresshunde für die Magersüchtigen gibt?"
Zu seiner Frau, der Queen, nach ihrer Krönung: "Wo hast du den Hut her?"
"Wenn sie einen Mann sehen, der einer Frau die Autotür aufhält, dann kann es nur zwei Gründe geben: Es ist eine neue Frau oder ein neues Auto."

Ich stell jetzt mal frech in den Raum, dieses Monat kommt die Monarchie und der Adel geht in Pension...... irgendwie kontraproduktiv oder? 

14:29 | dazu ergänzend: König der Fettnäpchen: Philips Sprüche! TB

Leser und -innen Kommentar:
so kann man das nicht sehen... Es hieß doch bei weisen Sehern, ich glaube es ward dereinst im Wiener Kaffeesatz gelesen, dass der alte Adel hinfort muss. Der gute Prinz macht nur Platz für die Inthronisation des neuen Adels von Kaisers Gnaden.

Bewerbungen geeigneter Personen, gern mit polemischem, ne... publizistischem Hintergrund, werden von den vE ab sofort entgegengenommen. Es winkt ein lebenslanger Fensterplatz im Phantasialand... ...und ich glaub n Treffen mit Frau Wagenknecht...

Grossbritannien

 08:44 | Welt: Britisches Königshaus beruft „Emergency Meeting“ ein

Für acht Uhr hat das britische Königshaus Angehörige und enge Mitarbeiter zu einem „Emergency Meeting“ nach London einberufen. Die Vorgehensweise ist ungewöhnlich.

Offensichtlich darf jetzt das Enkerl ran, während der Sohn sich der gynäkologischen Camillen-Forschungsarbeit hingibt! TB

10:48 | Leser-Kommentar
dann sollte der kleine Lustmolch seine Camilla mal fix zur Seite legen... Entweder ist da einer gestorben, oder es köchelt etwas anderes.
Wo sind eigentlich unsere Regierungsvertreter heute? Nicht dass da jemand verduftet und uns den dampfenden Haufen überlässt.
Ich kombiniere nur mal so... Kims schon verteilte Bomben, Wirtschaft in Stellung gebracht, Queen macht die Mücke...
Ab in den Luftschutzbunker... lach

 

Frankreich

07:38 | faz: Deutliche Mehrheit findet Macron überzeugender

Der französische Präsidentschaftskandidat Macron konnte beim TV-Duell mit Le Pen sowohl im konservativen als auch im linken Lager punkten. Unterdessen warnt SPD-Chef Martin Schulz die Franzosen davor, Le Pen zu wählen.

Ob dies wirklich die Meinung der Franzosen ist oder ob das wieder nur einmal die veräffentliche Meinung EUROPAs ist, wird sich erst am Sonntag weisen. Die Erfahrungen aus 2016 zeigen uns jedoch, dass der Kuchen noch nicht gegessen ist! TB

03.05.2017

Deutschland   Schweiz

17:42 | RT: Spionagefall: Berlin beruft Schweizer Botschafterin ein

Das deutsche Außenministerium hat am Dienstagnachmittag die Schweizer Botschafterin in Berlin einberufen. Die Bundesregierung verlangt Aufklärung in der Spionageaffäre um einen in Frankfurt verhafteten Schweizer.

Ungarn

17:32 | pester lloyd: Ankündigung eines Staatsstreichs: Was die Krawalle in Mazedonien mit Ungarn zu tun haben

Ungarns Außenminister verteidigte den Sturm auf das mazedonische Parlament vorige Woche. Er wäre Ergebnis westlicher, Soros-typischer Einmischung. Die Parallelen sind eklatant: Ex-Premier Gruevski ist die balkanesische Blaupause von Orbán. Was für den einen die Flüchtlinge, sind für den anderen die Albaner. Und es gibt noch eine Gemeinsamkeit: Im Falle eines Machtverlustes würde er genauso ins Gefängnis wandern wie sein ungarischer Ziehvater. Gewaltlos werden Beide nicht von der Macht lassen.

 

Onkel George S, der alte Philantrop revanchiert sich für die Schliessung seiner Uni! Das Philantrope endet zumeist halt dann doch, wo es gegen die eigenen Interessen geht - bei gewissen Menschen! TB

Frankreich

12:54 | voltaire: Von der Stiftung Saint-Simon zu Emmanuel Macron

Das plötzliche Erscheinen von "En Marche" (Übersetzt: Vorwärts!) einer neuen politischen Partei auf der französischen Wahlbühne und die Kandidatur ihres Präsidenten, Emmanuel Macron ist keinem Zufall geschuldet. Es ist nicht der erste Versuch der Anhänger einer aus französischer Regierungskaste und den USA bestehenden Allianz.

02.05.2017

Italien

Bloomberg: Alitalia to Start Bankruptcy Process as Workers Spurn Bailout

Alitalia SpA said it exhausted all options after workers voted against job cuts aimed at salvaging the cash-strapped Italian airline, pushing it toward administration for the second time in a decade.

Tuerkei

20:09 | Focus: Erdogan erlässt Dekret zur Enthaarung bei Frauen

Wegen des Ausnahmezustandes darf Erdogan Dekrete beschließen. Auf einem Treffen mit Kosmetikerinnen beschloss der Präsident ein neues Gesetz. Das soll für eine "schönere Türkei" sorgen.

...... geht er nachschauen? Erdi du alter Fuchs!!! TS

20:02 | Sputnik: Türkei: Erdogan erlässt Dekret zur Enthaarung bei Frauen

..... mehr in Kürze...... (nicht ironisch gemeint)

War der Mitterlehner beim Erdi? Müssen sich jetzt unsere Frauen auch enthaaren aus Solidarität? Wir VdB auch enthaart? TB zum Friseur..... ! TS

Leseratte:
Unverzeichtbares Utensil für künftige Türkeiurlaube: Damenrasierer, Klinge und Schaum, oder Wachs. Denkt bitte auch an den Damenbart und selbstverständlich auch an die Bikinizone - besonders falls ihr auf amouröse Abenteuer aus seid. Alternativ könnt ihr natürlich eine Burka überwerfen, da gucken nur noch die Augenbrauen raus, obwohl ... naja, kann man ja tätowieren lassen.

09.45 | Leser und -innen Kommentar:
Eine Anmerkung zu Erdogans weiblicher Enthaarungsinitiative. Die Musels wollen doch immer, daß die Weiber voll verschleiert rumlaufen. Dann ist eine Enthaarung doch überflüssig. Bin gespannt auf den Aufschrei von radikalen Moslems, denn Erdogans Enthaarungsvorstoß ist doch viel zu westlich und ungläubig orientiert. Wieder einmal zeigt sich, der Islam ist doch völliger Schwachsinn. Dazu noch folgendes: Warum haben viele Türken einen Schnauzbart? Weil sie aussehen wollen wie ihre Mama.

Schweden

19:51 | ET: Hochburg des Islamismus: Moschee in Schweden niedergebrannt – Prediger forderte alle Homosexuellen „aus Mitgefühl“ zu töten

Auf die größte schiitische Moschee in Schweden ist in der Nacht zum Montag offenbar ein Brandanschlag verübt worden. Die Außenfassade des Islamischen Imam-Ali-Zentrums im nördlichen Stockholmer Vorort Jakobsberg sei in Flammen aufgegangen, sagte ein Polizeisprecher.

Mitgefühl der Kopftuchbrüder! TS

Frankreich

11:59 | fmw: Stichwahl in Frankreich: das unterschätzte Risiko?

Glaubt man den neuesten Umfragen, ist die Stichwahl in Frankreich bereits entschieden: 60% für Macron, nur 40% für Le Pen. Aber Marine Le Pen agiert mit allen Mitteln, um doch noch Wählerschichten zu erschließen, die sie bisher nicht gewinnen konnte. So das überraschende Bündnis mit Nicolas Dupont-Aignan – einem Abtrünnigen aus der konservativen Partei UMP, der wie Le Pen über die „Systemparteien“ schimpft und im ersten Wahlgang mit 4,6% immerhin knapp 1,7 Millionen Stimmen erhielt.

15:54 | Kommentar
Le Pen und Mechelon vereinigten 42 % der Stimmen auf sich im 1. Wahlgang. Beides 2 absolute Europa Gegner..........................
Macron zieht durch das Land und will keine französische Eigenheiten und keine gewachsene französische Kultur anerkennen.
Er outet sich als ein Anhänger der Willkommenskultur der DDR-Tante und der globalen Gleichmacherei, das wir ihm hoffentlich den Sieg kosten.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Meinungsumfragen sich genauso irren wie 2016 in den USA und in UK! TB

08:20 | krone: Rede teils ident: Le Pen kupferte bei Fillon ab

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen scheut im Wahlkampf nicht davor zurück, mit Plagiaten nach Stimmen zu fischen. In ihrer Wahlkampfrede am Maifeiertag kupferte die Rechtspopulistin bei dem in der ersten Runde ausgeschiedenen konservativen Präsidentschaftskandidatin Francois Fillon ohne Umschweife ab.

08:50 | Kommentar
Da ja Le Pen die Welt nicht neu erschaffen hat, kann es gut sein, das sich gewisse Sachlagen mit dem überschneiden was Fillion aus Standpunkt ausgibt. Wobei die Frage auftaucht, wie umschreibt man heute "konservativ" ? Den das althergebrachte konservativ, ist ja heute ein NAZI und das geht schon mal gar nicht.

Ungarn

08:17 | orf: Budapest: Tausende bei Demo für Europa und gegen Moskau

Unter dem Motto „Wir gehören zu Europa“ haben gestern Tausende Menschen in Ungarns Hauptstadt Budapest für Europa sowie gegen Moskau und die Politik des rechtskonservativen Premiers Viktor Orban demonstriert. Organisiert wurde die Aktion von der jungen Partei Momentum, die an der Parlamentswahl 2018 teilnehmen will. Am 1. Mai jährt sich der Beitritt Ungarns zur Europäischen Union zum 13. Mal.

Na bitte! Soros lässt demonstrieren und kandidieren! TQM

Griechenland

07:55 | faz: Griechenland einigt sich mit Geldgebern auf neue Einsparungen

Rund 3,6 Milliarden Euro soll das Sparpaket schwer sein. Im Gegenzug hofft Griechenlands Finanzminister nun auf neue Erleichterungen. Frisches Geld braucht das Land sehr bald wieder.

In Wirklichkeit gehts um Merkels Wiederwahl: einigen sich die Greichen auf Austerität, so kann man ihnen neue Überbrückungskredite geben. Diese Überbrückungskredite sorgen dafür, dass das Griechenland- sowie das Europroblem wieder für einige Monate nach hinten verwschoben werden kann - hinter die Bundestagswahl in Deutschland. Zugeständnis an den Zahler! TB

01.05.2017

Tuerkei

18:02 | Krone: Istanbul: 200 Verhaftungen bei Anti- Erdogan- Marsch

In Istanbul sind am 1. Mai Sicherheitskräfte und Teilnehmer einer Anti- Erdogan- Kundgebung aneinandergeraten. Trotz eines Verbots wollte eine Gruppe von Demonstranten zum zentralen Taksim- Platz marschieren. Der Protestmarsch wurde gewaltsam gestoppt. Es kam zum Einsatz von Tränengas, rund 200 Personen wurden laut Behördenangaben verhaftet. Bei ihnen seien Handgranaten, Brandsätze und Feuerwerkskörper gefunden worden.

Italien

09:37 | RT: Italiens Ex-Premier Matteo Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ist zum Chef der sozialdemokratischen Regierungspartei wiedergewählt worden. Bei den Vorwahlen am Sonntag, zu denen alle wahlberechtigten Italiener aufgerufen waren, bekam der 42-Jährige mehr als 70 Prozent der Stimmen. Der Politiker sprach von einer "außerordentlichen Verantwortung". Es handle sich nicht um eine "Revanche", sondern um einen Neuanfang.

Kommentar
Renzi in Italien, Macron in Frankreich, Deutschland muß man erst sehen, aber es wird Schulz oder Merkel werden.
Man hat den Eindruck, Europas Bürger wollen dem "alten" System Europa noch einmal eine letzte Chance geben. Ein letztes Mal versuchen, noch einmal vertrauen? Die bange Frage, haben sie gelernt? Nehmen sie uns diesmal ernst? Die Hoffnung stirbt zuletzt......warum nur bin ich so ein Pessimist?
Grüße und verspätete Geburtstaggrüße(hab ich glatt vergessen)!

Polen

09:08 | Sputnik: Skandal wegen Tusks Foto als SS-Offizier: Polens Honorarkonsulin aus USA abberufen

Polens Außenministerium hat seine Honorarkonsulin in den USA, Maria Szonert, abberufen, weil sie auf ihrer Facebook-Seite ein Foto von EU-Ratspräsident Donald Tusk in der Uniform der Waffen-SS veröffentlicht hatte, berichtet die Nachrichtenagentur AP am Samstag.

Frankreich

19:57 | Mai-Demos in Paris: Sechs Polizisten bei Angriff mit Mollotow-Cocktails verletzt – Le Pen: „Dieses Chaos will ich nicht mehr sehen

Die französischen Präsidentschaftskandidaten nutzen den 1. Mai für den Wahlkampf. Bei den Kundgebungen kommt es unterdessen zu Ausschreitungen. Bei der französischen Präsidentenwahl fällt am kommenden Sonntag die Entscheidung zwischen Le Pen und Macron.

17:22 | ET: Live: Ausschreitungen bei Pariser 1. Mai-Demos – Le Pen appelliert an Wähler „Arroganz und Herrschaft des Geldes zu verhindern“

Die französischen Präsidentschaftskandidaten nutzen den 1. Mai für den Wahlkampf. Bei den Kundgebungen kommt es unterdessen zu Ausschreitungen. Bei der französischen Präsidentenwahl fällt am kommenden Sonntag die Entscheidung zwischen Le Pen und Macron.

 

18:22 | Kommentar
Ein guter Indikator für das baldige Ableben eines Systems ist die Beobachtung, dass die Systemeliten unfähig zur Selbstkritik/Selbstreflexion werden/sind, einhergehend mit gegenseitiger Beweihräucherung. Zur strategischen Kritikabwehr wird ein Bollwerk aus sprachlichen Totschlagargumenten (Sozialismus = konterrevolutionär / Heute = Verschwörungstheorie oder rechtspopulistisch) eingeführt. Begleitet von Massenüberwachung zur Erfassung der Volksstimmung, um rechtzeitig reagieren zu können. (DDR= Stasi/ Heute= NSA in Koop. BND) Die Lehren aus den USA-Wahlen sollten für uns alle sein: Wahlen sind wie eine Fernsehsoap. Man kann da mitfiebern, sich freuen, sich ärgern, aber es bringt keine systemische Änderung. Änderungen können nur Bewegungen von Unten bringen, denn diese bedürfen einer gewaltigen Änderung der Verteilung von Privateigentum. Privateigentum (oder Eigentumsansprüche in Form von Wechselmitteln) sind kein Naturgesetz sonder gesellschaftliche Verhandlungsmasse. Und diese Verhandlungsmasse liegt zu jeder Sekunde auf dem Verhandlungstablett. Und die im aktuellen System implementierten Regeln konzentrieren das Gesamtvermögen auf immer weniger Köpfe. (Mathematisch gesehen ein Highländerspiel) Und der profitierende, stinkende Kopf wird einen Teufel tun, um die Spielregeln zu ändern. Die Hoffnung auf eine friedliche Revolution/Volksbewegung ist vergeblich. In der DDR konnte eine friedliche Revolution stattfinden, weil der Eigentümer zu diesem Zeitpunkt (Volk) sein Eigentum freiwillig abgegeben hat. Im Augenblick sehe ich nicht, dass das in naher Zukunft wieder geschehen wird, dass der Großeigentümer freiwillig verzichtet. Um Kritik vorzubeugen: Hier geht es nicht um Oma ihr Kleinhäuschen oder Onkel Klaus seine Schraubenproduzierklitsche sondern um die ganz großen Fische.


08:20
 | EuropaNews: Macron würdigt Merkels Migrantenpolitik und verurteilt Kritik daran

Der links-sozialistische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron sagte über die Massenmigrationspolitik der offenen Tür von Kanzlerin Angela Merkel dass sie „unsere kollektive Würde gerettet [habe]“ und er warnte vor Kritik an Merkel, das wäre eine „widerliche Vereinfachung“. Macron bekräftigte, dass er, auch nach dem Attentat des Islamischen Staats in Berlin, das von dem tunesischen Migranten Anis Amri ausgeführt wurde, die Migrationspolitik von Kanzlerin Merkel unterstütze.

Bei vielen erregt er eine "kollektives Würgen"! TS

30.04.2017

Griechenland

18:10 | MMNews: 3. GR Rettung: Regierung bereitet Täuschung der Wähler vor

In der Bundesregierung ist man im Streit über die Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) am dritten Griechenland-Rettungspaket zu Zugeständnissen bereit.

Bevor viele Deutsche sich im Juli und August traditionell nach Griechenland aufmachen, dürfen sie in den traditionellen Griechenland-ist-pleite-Hochkochmonaten Mai und Juni den Helenen finanziell unter die Arme greifen! TB

Frankreich

09:05 | oe24: Umfrage-Beben: Le Pen holt weiter auf

Der Abstand zwischen Macron und Le Pen wird immer kleiner.
Der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron büßt in Umfragen etwas von seinem Vorsprung vor der Rechtspopulistin Marine Le Pen ein. Gleichwohl bleibt der parteilose Pro-Europäer klarer Favorit für die Stichwahl am 7. Mai: Laut einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Odoxa liegt der 39-Jährige derzeit bei 59 Prozent.

Tuerkei

08:26 | Focus: Erdogan entlässt fast 4000 weitere Staatsbedienstete

Die türkische Regierung entlässt weitere fast 4000 Beamte. Das geht aus einem am Samstag veröffentlichten Dekret hervor. Dem Dekret zufolge wurden 3974 Beamte entlassen, darunter mehr als tausend Mitarbeiter des Justizministeriums und mehr als tausend Armee-Angehörige. In dem Dekret war jeder einzelne Entlassene namentlich erwähnt.

Leser und -innen Kommentar:
Kommen die dann alle zu uns??????????????

Nein, keine Angst.... die sind schon da! TS

07:30 | qpress: Die Welt ist böse, Erdogan zieht den Stecker

Die neue Türkei unter Erdogan und seiner AKP hat ihre ureigenen Wahrheiten. Wenn diese im großen Netz nicht korrekt wiedergegeben werden (nach den Wünschen des Sultans), dann kann es sich logischerweise nur um Terror gegen die Türkei handeln. Nunmehr hat der weise Erdo-Kahn für Recht erkannt, dass die Wikipedia Hort und Quell des Bösen ist. Dagegen muss der edle türkische Ritter nun zu Felde ziehen. Vorzugsweise macht man das heute durch “Stecker ziehen“. Ergo ist die Wikipedia in der Türkei jetzt nicht mehr verfügbar und Erdogan hat auch keine Fragezeichen mehr in den Augen. Jetzt ist alles klar, ohne die Wikipedia.

Frankreich

07:19 | Voltairenet: Von des Stiftung Saint-Simon zu Emmanuel Macron

Das plötzliche Erscheinen von "En Marche" (Übersetzt: Vorwärts!) einer neuen politischen Partei auf der französischen Wahlbühne und die Kandidatur ihres Präsidenten, Emmanuel Macron ist keinem Zufall geschuldet. Es ist nicht der erste Versuch der Anhänger einer aus französischer Regierungskaste und den USA bestehenden Allianz.

29.04.2017

Frankreich

08:56 | faz: Die heimlichen Eliten hinter dem Front National

Nicht nur tumbe Rechte, auch Spitzenmanager und hohe Beamte fördern die Partei Marine Le Pens. Sie treffen sich meist an geheim gehaltenen Orten in Zirkeln, deren Mitgliederlisten unter Verschluss bleiben.

Sehr gut, FAZ, schön die Verschwörungskise öffnen. Das sollte man dann aber auch über den Alternativen von Rothschilds Gnaden machen sonst wirkts a bissl unausgewogen! TB

28.04.2017

Polen

16:34 | ET: Schüler künftig militärisch ausbilden – Alle 300 Landkreise bekommen Armeeschulen – Truppen fast verdoppeln

Die Umsetzung der Militarisierung soll mit einem Pilotprojekt an 50 Schulen beginnen. Dort können die Jugendlichen ein bis zwei Stunden pro Woche theoretischen Unterricht erhalten und praktische Schulungen auf dem Truppenübungsplatz absolvieren. Ziel sei es, langfristig in jedem der mehr als 300 Landkreise mindestens eine Armeeschule aufzubauen.

... während unsere Schüler zu linken Bahnhofkltschern ausgebildet werden! TB

Kommentar
Das ist ja wie in der DDR, dort gab es auch Wehrkundeuntericht (theoretisch und praktisch). Dafür gab es nach Abschaffung der DDR heftige Kritik von westlicher Seite.


16:31 I Sputnik: Macron verspricht Sanktionen gegen Polen

Staaten die sich nicht an die "Europäischen Werte" halten, verspricht Macron Sanktionen, explizit Polen.

Schon blöd, erst das Brexit Votum der Briten, die vor allem auch die hunderttausenden Polen rauswerfen wollen, jetzt auch noch die Franzosen des leibhaftigen Macron, der Polen ähnlich bunt, bzw. schwarz sehen möchte wie Frankreich. Die Liebe der Polen zu ihren Wunsch-Verbündeten wird seit 100 Jahren nicht erwidert. Da helfen kein Chopin und keine wehmütigen Gedanken an Veteranen und Exil-Armee in London. Die Polen finden einfach nicht zu einer gesunden Rolle zwischen Deutschland und Russland. Einerseits aufgrund ihrer anti-russischen Paranoia, andererseits schon auch weil die BRD wahrlich kein Vorbild ist. TQM

16:42 | Kommentar
Vielleicht wird in Zukunft Europa zweigeteilt in einen "Osten" und in einen "Westen". Im Osten wird dann die Kultur, der Fortschritt, der Optimismus, die Freizügigkeit usw. zu Hause sein. Im Westen der Niedergang, die Depression und die Tuchsturzhelmträgerinnen. Hatten wir schon einmal diese Trennung, wobei es damals im Westen angenehmer war.

Mazedonien

08:56 | faz: Bürger stürmen mazedonisches Parlament

Die Volksvertretung in Skopje ist von Anhängern des ehemaligen mazedonischen Regierungschefs Gruevski gestürmt worden – Anlass war die Wahl des Parlamentspräsidenten. Abgeordnete und Journalisten werden verletzt.

Nein, hat überhaupt nix mit dem CIA oder irgendeinen "wir bringen Demokratie"-Organisation aus den USA zu tun! TB

Torquemada
Die Patrioten, die das Parlament stürmten sind laut Westpresse nicht empörte Bürger, Kämpfer für die Demokratie,  aufgebrachte Demonstranten, etc. sondern böse "Nationalisten", die im Laufe der heutigen Berichterstattung immer böser wurden. Gerade in Mazedonien tobt ein ganz offener Krieg gegen Soros. Eben wurde das illustre Montenegro in die NATO einverleibt und nun der nächste Versuch der Soros-Agenten Mazedonien zu kippen. Orban wußte schon, was er meinte, als er von den Millionen Opfern des Soros sprach! Deswegen ist er ja ein "Diktator" und führt ein "Regime". Wir werden in den nächsten Tagen sehen wie sehr der Konflikt in Mazedonien wieder angefacht wird und die Demonstranten verteufelt werden. Besonders bedient sich die Soros-Truppe der albanischen Minderheit. Kosovo will man sowieso indirekt über Albanien der EU und der NATO anschließen (daher auch keine eigene Kosovo-Armee vom Westen gewünscht) und so zieht man Mazedonien gleich mit in die nächste Runde. 

27.04.2017

EU

18:24 | nachdenken: „Europagegner“ – ein neues Totschlagargument macht Karriere 

Dass in politischen Debatten gerne Totschlagargumente verwendet werden, ist nicht eben neu. Lange Zeit wurde beispielsweise fast jegliche Kritik an der Politik Israels mit dem Totschlagargument bekämpft, wer Israel kritisiere, sei eigentlich ein „Antisemit“. Damit war die Debatte beendet. Heute wird diese rhetorische Finte in einem ganz anderen Zusammenhang schon beinahe inflationär benutzt: Wer die EU, die Politik der EU-Kommission oder den Einfluss der deutschen Regierung auf die europäischen Institutionen kritisiert, läuft Gefahr, als „Europagegner“ gebrandmarkt zu werden. Aktuell ist dieses Phänomen vor allem im Umfeld der französischen Präsidentschaftswahlen und der Pulse-of-Europe-Demonstrationen zu beobachten. Populismus in Reinkultur, der benutzt wird, um angebliche Populisten zu diskreditieren. Dabei sind oft die vermeintlichen Verteidiger Europas dessen eigentliche Gegner.

Grossbritannien

18:21 | Welt: Briten reden sich den Brexit schön

Der Brexit war für viele Unternehmen auf der Insel bislang ein Schreckgespenst. Das sollte eine Konferenz nun ändern. Doch die Veranstaltung offenbart ein großes Problem: Schönfärberei.

Frankreich

17:38 | ET: Linke protestieren gegen Stichwahlduell Macron-Le Pen in Frankreich – Polizei setzt Tränengas ein

Rund tausend Jugendliche haben am Donnerstag gegen beide Präsidentschaftskandidaten in Frankreich demonstriert. Sie skandierten "Weder Marine, noch Macron, weder Vaterland, noch Wirtschaftsboss".

Tuerkei

15:46 | n-tv: In der Türkei haben auch Tote gewählt

Ob Recep Tayyip Erdogan mit seinem Referendum das Mandat für sein Präsidialsystem bekommen hat, ist umstritten. Es gibt eine lange Liste an Unregelmäßigkeiten bei der Wahl. Beobachter ergänzen sie nun um eine Skurrilität.

Leser und -innen Kommentar:
Na und? In Deutschland darf man noch nicht mal als Lebender abstimmen. Der Malwettbewerb im Herbst ist kein Referendum und auch keine Wahl. Dort darf man nur Rote, Grüne, Schwarze, blaue, gelbe und dunkelrote Kreuze malen.

Frankreich

15:06 | Sputnik: Le Pen hat Merkels Segen satt

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen vom Front National plädiert für friedliche Beziehungen mit Russland und den USA, positioniert sich nicht gegen Europa, sieht sich aber auch nicht gezwungen, der deutschen Kanzlerin Angela Merkel unbedingt zu gefallen. So äußerte sie sich gegenüber dem TV-Sender TF-1.

Frankreich

07:50 | katholisches: Manif pour tous: „Wir sagen Nein zu Macron“ – Rothschild, Großorient und Großmoschee

Macron wäre erst der achte Präsident der Fünften Republik, aber bereits der zweite Angestellte der Rothschild Bank im höchsten Staatsamt. Der Andere war Georges Pompidou, der am 3. Januar 1973 der Banque de France per Gesetz untersagte, dem Staat Geld zu leihen. Dieser muß sich seither gegen hohen Zins- und Zinseszins das Geld bei Privatbanken hohlen, darunter nicht zuletzt bei der Rothschild Bank. Der vierjährige Zwischenstopp bei Rothschild machte Macron zum Millionär.

Und das Schafsvolk freut sich über einen Systemaussteiger, freilich angheizt von den Systemmedien! Und das in zeiten des Internets! TB

25.04.2017

Frankreich

19:07 | DWN:  Arbeiter pfeifen Macron bei Werksbesuch aus

Der Kandidat der großen Parteien für die französische Präsidentschaftswahl, Emmanuel Macron, ist bei einem Auftritt in seiner Heimatstadt Amiens mit Pfiffen und Buhrufen empfangen worden. Macron versuchte am Mittwoch, in der nordfranzösischen Stadt mit Arbeitern eines Werks des US-Haushaltsgeräteherstellers Whirlpool zu sprechen, das nach Polen verlagert werden soll. Wegen des großen Medienandrangs kam er jedoch kaum an die Menschen heran.

Leser und -innen Kommentar:
Im Norden von Frankreich scheint die Volksseele schon zu kochen. Macron wird bei Besusch des Whirlpoolwerkes das nach Polen verlagert wird ausgepfiffen.

Tuerkei

19:20 | tagesschau: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung

Der Europarat hat die Türkei erstmals seit 13 Jahren wieder unter volle Beobachtung gestellt. Die 47 Mitgliedsstaaten des Gremiums sind besorgt über die jüngsten Entwicklungen in dem Land. Ankara reagierte erzürnt auf die Entscheidung.

Auch b.com macht sich Sorgen um die Demokratie! Deshalb haben wir die EU seit 24.04.2016 unter Dauerbeobachtung gestellt! TB

Ungarn

08:45 | pester lloyd: Europa knöpft sich Ungarn vor: Orbáns Politik am Pranger

Brexit, Türkei, TTIP, Flüchtlinge. All die Themen, die in dieser Woche die EU-Institutionen beschäftigen werden, haben einen starken, oft destruktiven Ungarn-Bezug (siehe dazu die Links), doch diesmal steht das Orbán-Reich auch selbst wieder auf der Tagesordnung. Die zentrale Frage ist, ob am Ende mehr dabei herausspringt als der übliche Schlagabtausch konträrer Standpunkte. Von EVP-Rauswurf bis Rechtsstaatsverfahren scheint vieles möglich, vor allem aber notwendig, um die Antidemokraten in der EU in den Griff zu bekommen.

EU

07:46 | marcus franz: Ja zum Europa der Vaterländer

Marine Le Pen gilt zur Zeit als der Gottseibeiuns des sogenannten europäischen Gedankens. Ihr wird von allen Seiten EU-Feindschaft, rechtsextremer Nationalismus und Schlimmeres vorgeworfen. Dabei macht Le Pen nichts anderes, als ein Europa der Vaterländer zu fordern - so wie es vor ihr schon Charles de Gaulle mit gutem Grund getan hat.

Aus ungefähr 100.000 Gründen muss man diesem kurzen Satz einfach zustimmen. Leider geht dieses JA nur mehr ohne EU - auch aus 100.000 Gründen! TB

24.04.2017 

19:35 | RT: Fünf europäische Konzerne unterschreiben Vertrag mit Russland zur Finanzierung von Nord Stream 2 

Fünf europäische Großunternehmen haben die Finanzierung der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 beschlossen. Die deutschen Uniper und Wintershall, die französische Engie, die österreichische OMV und die britische Royal Dutch Shell einigten sich darauf, die Hälfte der Projektkosten von insgesamt 9,5 Milliarden Euro zu übernehmen, teilte der russische Energiekonzern Gazprom am Montag mit. Der Vertrag sieht vor dass die einzelnen Unternehmen jeweils für bis zu 950 Millionen Euro aufkommen.

Frankreich

13:59 I RT: "I wont devore my life to assholes: French threatens to quit after Le Pen wins region

Französischer Bürgermeister aus Annezin nahe Calais ist rot und sieht rot. Er stößt eine obszöne Drohung gegen das ungezogene Wahlverhalten aus, deren Umsetzung wohl viele sehnsüchtig erhoffen.

Das wird sich Kanzler Kern auch bald denken, wenn er das erste Mal mit einer Pizza von Wutbürgern "getortet" wird! TQM

15:55 | Kommentar
Was ich widersprüchlich finde, ist die Tatsache, dass Macron einerseits als Alternative zu den etablierten Parteien (die absackten) dargestellt wird, in gleichem Atemzug jedoch propagiert wird, wie sehr genau diese etablierten Parteien den Macron-"Sieg" feiern und diese "Alternative" sogar im Vorfeld der jüngsten Wahl empfohlen haben und weiterhin empfehlen. Hier muss doch jedem halbwegs logisch denkenden Menschen auffallen, dass Macron nur "alter Wein in neuen Schläuchen" sein KANN. Das ist doch wie Applaus von der Seite, die man gerade beschimpft. Da kann doch was nicht stimmen.

So etwas verunsichert mich gleich doppelt. Zum einen frage ich mich, ob die Leute (Medienkonsumenten) tatsächlich so dumm sind, wie man sie zu verkaufen versucht, oder sind die Propaganda-Kolporteure in ihrer Strategie so dumm, dass sie den eigenen Widerspruch nicht bemerken?

Eine weitere Auffälligkeit: Der Euro-Kurs steigt, der Dax erzielt ein Allzeithoch und insbesondere die Bankenaktien gewinnen. Als jemand, der sich mit Finanzthemen und Politik nicht sonderlich beschäftigt, aber einen instinktiven Groll gegen Banken, EU und Euro als Verursacher der jüngeren und aktuellen Misere verortet, müsste ich doch stutzen, wenn gerade die dem siegenden Kandidaten entgegenjubeln. Das stinkt doch zum Himmel.


12:58 | RT: Reaktionen nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen

Der Etappensieg Emmanuel Macrons bei den französischen Präsidentschaftswahlen sorgte unter EU-Politikern überwiegend für Erleichterung. Die Kandidatin des Front National, Marine Le Pen, fährt als Zweitplatzierte den größten Erfolg in der Geschichte ihrer Partei ein. Die Wahl der Franzosen ist vor allem eins, eine Abrechnung mit dem politischen Establishment in Paris.

Eri Wahn
Frage an Radio Eriwan: Warum war Marcron beim Bilderberger-Treffen 2014 in Kopenhagen? Blöde Frage: Warum war Merkel auf dem Bilderberger-Treffen 2005? Zum Vorsingen! Auch wenn diese Treffen nicht unbedingt für ihre Gesangsdarbietungen bekannt sind ...

09:55 I ORF.at: Frankreich: Nun breite Front gegen Le Pen

Alle Parteien und zahlreiche Politiker im Ausland rufen zur Wahl Macrons auf. Der FN-Vize meinte: Noch nie so viele Stimmen gegen Europa.

Tatsächlich, es ist es der Kampf des Front National gegen die Front International - Asterix gegen den Brüsseler Schleim und den Rest der globalistischen Hydra.  Und schon wieder die Propaganda "der Stimmen gegen Europa" im Titelzitat des FN-Vize. Im Text darunter ist richtigerweise von EU-kritischen Stimmen die Rede und richtig zitiert. TQM

07:07 I SPON: Frankreich wählt wie nie zuvor

Das BRD-Establishment feiert einig den Sieg des politischen System-Retortenkindes Macron. Seit dem unerwarteten Wahlsieg Trump´s, den man erst mühsam wieder in die Spur prügeln mußte, bleibt nichts mehr dem Zufall überlassen. Das Establishment und seine Staatsmedien haben eine simple aber wirksame Methode gefunden um systemkritische Kandidaten zu brechen. Sie werden nicht nur wahlweise verunglimpft oder ignoriert, währenddessen einem Systemkandidaten Rosen gestreut werden, sondern sie werden auch hoch geschrieben um einerseits vor ihnen noch mehr zu warnen, andererseits deren Mobilisierung zu schwächen. Dies hat bei all den letzten Wahlen geholfen. Der Brexit bleibt ein Betriebsunfall, den die "Organisierte Kommission" mit allen Mittlen eindämmen wird. TQM

07:25 I RT: "Hope for EU"? European elites flock to praise Macron, some call for Le Pen´s defeat

Von Mogherini bis Merkel und Gabriel feiert das Multiparteien-Establishment den "Sieg" Macrons. Sogar der glücklose Hollande, der von Macron, seinem Ex-Ministers verraten wurde, stellt sich hinter den roten Brutus. Es zeigt einmal mehr, daß die EUdssr auf nur mehr auf verschwommene System-"Parteien" heruntergebrochen ist, welche als Herz-Lungen Maschine des Brüsseler EU-Molochs fungieren um Plusralismus vorzutäuschen, ähnlich der DDR-Blockparteien, die sich letztlich alle in der SED wiederfanden bis die Mauer brach. TQM

Italien

08:07 | gegenfrage: Steigende Schulden: Fitch stuft Italien auf BBB

Fitch hat Italiens Rating auf BBB herabgestuft. Gründe dafür seien die steigende Staatsverschuldung und der wachsende Einfluss euroskeptischer Parteien.

23.04.2017

Frankreich

21:16 I Kein Zutritt für Sputnik und RT in Macrons Wahlstab

Was passiert wenn Macron Präsident wird - russlandfeindliche Politik, im abgehobenen Goldman Sachs-Stil. Wehe AFD oder andere Rechte lassen keine Systemmedien in die Tagungshallen! TQM

20:01 | n-tv: Präsidentenwahl in FrankreichHochrechnung: Macron und Le Pen erreichen Stichwahl

Die Franzosen haben abgestimmt: Die Präsidentschaftswahl in Frankreich entscheidet sich zwischen Emmanuel Macron und Marine Le Pen. Sie bekommen in der ersten Wahlrunde laut einer Hochrechnung die meisten Stimmen und ziehen in die Stichwahl ein.


20:31I Torquemada: 

Es war nicht anders zu erwarten, dennoch ist es unfassbar - wie können 78% nicht Le Pen wählen? Okay, 20% Melanchon und vielleicht auch noch die Wähler eines gaullistischen Fillion - wie können aber 24% Macron wählen? Macron aus dem vernebelten Off, der Rothschilds, Bilderberger, Saudis, Obamas, Soros&Co.  Was muß noch passieren um die Macht-, Angst- und Meinungsmonopole zu überwinden?

 

19:36 | Die Leseratte ergänzt den Vorab-Bericht am b.com-Cover

Der Focus sieht um 18:15 folgendes Ergebnis:
Emmanuel Macron (En Marche): 24-25 Prozent
Marine Le Pen (Front National): 20 Prozent
Francois Fillon (Les Républicains): 20 Prozent
Jean-Luc Mélenchon (Parti de Gauche): 18 Prozent
http://www.focus.de/politik/ausland/wahl-in-frankreich-im-live-ticker-erste-nachwahlbefragung-macron-liegt-knapp-vorn_id_7013402.html

Auf Epoch-Times wird für 19:09 folgendes Ergebnis veröffentlcht: 19:09 Aktuell führt Macron mit 23,8 Prozent von Le Pen mit 22,8 Prozent

http://www.epochtimes.de/politik/europa/frankreich-praesidentschaftswahl-2017-marine-le-pen-jean-luc-melenchon-wahlergebnis-wahl-hat-begonnen-liveticker-und-livestream-a2101901.html

*15:15 I voltarienet: Frankreich unter Einfluss des Terrorismus der eigenen NATO-Verbündeten

"... Seit Jahren haben die aufeinander folgenden Regierungen von Nicolas Sarkozy und Alain Juppé und der von François Hollande und Laurent Fabius den Franzosen ihre kriminellen Aktivitäten und die Konsequenz, was sie gesät haben, verborgen: den Terrorismus im eigenen Land.

Es ist absurd zu glauben, dass Al-Kaida und Daesch so viel Geld und Waffen ohne die Unterstützung der großen Staaten haben können. Es ist absurd zu glauben, dass Frankreich an dem Umbau des "Erweiterten Nahen Ostens" teilnehmen konnte ohne Gegenschläge zu erhalten. Es ist absurd zu glauben, dass es einfach sei, den internationalen Terrorismus zu bekämpfen, wenn er von unseren eigenen Verbündeten in der NATO gesponsert wird."

Klingt fast wie ein Wort zum Sonntag. HP

08:49 | sz: Frankreich zwischen Terror und Richtungswahl

Die Franzosen wählen heute einen neuen Präsidenten. Nie war die Nervosität vor dem Ausgang so groß. Und dann kam auch noch der Terror zurück. "Das hilft Le Pen", glaubt so mancher Franzose.

... und die Europa-Politiker würden im Siegfall LePens eine hervorragende Ausrede für Ihr eigenes Versagen haben! TB

22.04.2017

Frankreich

20:10 | WZ: Nationalistischer Vorschlaghammer hängt drohend über Frankreich

Das Establishment hat scheinbar ausgedient, die extreme Rechte um Le Pen will die Gunst der Stunde nutzen und die alte Ordnung demontieren. Der Linkskandidat Mélenchon hat sich ebenfalls nicht weniger als eine Revolution vorgenommen.

19:54 | focus: Trump lobt Le Pen

Am 23. April wird in Frankreich der neue Präsident gewählt. Zwischen der Rechtspopulistin Le Pen und dem Pro-Europäer Macron zeichnet sich ein enges Rennen ab. Fillon ist nach einer Scheinbeschäftigungsaffäre zurückgefallen. Von links naht mit Mélenchon eine Überraschung. Aktuelle Entwicklungen im News-Ticker von FOCUS Online.

13:09 | geolitico: Macron ist schlecht für Deutschland

Frankreich hat seit dem Massaker vom Bataclan eigentlich keine Regierung mehr, die den Namen verdient. Francois Hollande ist medial wie von einem blutigen Malstrom verschluckt worden. Von Deutschland aus gesehen wirkt Paris unwirklich, wie in einem wackligen Schwarzweiß-Stummfilm aufgenommen. Schwarzweiß, weil völlig aus der Zeit gefallen, stumm, weil Berlin sich mit Paris seit geraumer Zeit nicht mehr konsultierte. Jedenfalls nicht vor wichtigen Entscheidungen.

08:55 | sz: Präsidentschaftswahl - Frankreich zersplittert

Selten sah man so viele Favoriten untergehen wie in diesem Wahlkampf. Bei den Vorwahlen der beiden großen Parteien flogen die bis dahin vielversprechendsten Kandidaten raus. Der konservative Kandidat François Fillon hat sich mit einer Finanzaffäre um den schon sicher geglaubten Sieg gebracht, der Sozialist Benoît Hamon hat von vornherein keine Chance.

21.04.2017

Schweden

19:52 | unzensuriert: Schwedens Ministerpräsident posiert mit afrikanischem Vergewaltiger einer 80-jährigen Behinderten

Er vergewaltigte eine schwer behinderte 80-jährige Schwedin, wurde vor einigen Jahren zu einer kurzen Haftstrafe verurteilt und nun posiert der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven mit ihm in aller Öffentlichkeit für ein Bild. Es handelt sich um den heute 19-jährigen Afrikaner Mahad A. Unter das Bild mit dem Politiker schrieb der Migrant auf Facebook: „Bald in der Politikbranche!“.

Griechenland

16:37 | spiegel: Vorläufige Schätzung Griechenland macht überraschend hohen Überschuss

Torquemada
Wahnsinn! Super! Vorbildlich! Nur das jetzt ja nicht die falsche Hoffnung aufkommt Griechenland könnte in 800 Jahren seine Schulden zurückzahlen! Wenn mir jemand 20 Euro schenkt und ich nur 18 ausgebe mache ich einen Überschuß! Gebt mir 25 Euro und ich mache noch mehr Überschuß!!!

Frankreich

11:55 | RT: Macron brags about Obama’s call; ex-US president denies endorsing French presidential candidate

Torquemada
Wie passend - Macron veröffentlicht Gesprächsinhalte aus einem Telefonat mit Obama und kündigt an, daß deren Teams (!!!) weiterhin eng zusammenarbeiten mögen! Es ist schon klar, daß Macron nicht aus dem „Nichts“ kommt, aber auf den letzten Metern wird sein Saudi-Katar- Rotschild-Clinton-Obama Netzwerk teilweise selbst gelüftet und wir wissen was „progressive values“ sind!

20.04.2017

Tschechien

19:35 | Guido (die coole Frisur) Grandt: Aus Sicherheitsgründen: Tschechien nimmt von 1.600 Flüchtlingen nur 12 (!) auf! – EU droht mit Sanktionen!

Das kleine Tschechien stellt sich in der Flüchtlingsfrage gegen die übermächtige EU! David gegen Goliath so zu sagen. Die EU macht Druck auf Tschechien, um die Flüchtlingsquote zu erfüllen. 1.600 Asylbewerber sollen es sein, aber die Osteuropäer denken nicht daran!

Tuerkei

19:09 | Spiegel: Erdogan spottet über Reaktionen auf Wahlergebnis

Der Sieg von Recep Tayyip Erdogan beim Verfassungsreferendum fiel in einigen europäischen Ländern deutlicher aus als im eigenen Land. Der türkische Präsident hat dafür eine einfache Erklärung: Die westlichen Länder seien selbst schuld - etwa mit ihren Verboten von Wahlkampfauftritten für türkische Minister. "Seht, was passiert ist", sagte Erdogan der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge dem Sender Al Jazeera. "Mit Zwang und Gewalt kannst du den Willen nicht unterdrücken."

In einem hat er Recht..... wir sind selbst schuld! TS

Ukraine

19:03 | Spiegel: Ukrainische Stadt ein halbes Jahr ohne warmes Wasser

460.000 Menschen leben in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol, umzingelt von prorussischen Separatisten. Jetzt müssen sich die Einwohner auf weitere Entbehrungen einstellen.

Torguemada:
Die Warmduscher der „Westlichen Wertegemeinschaft“ am Maidan sind längst wieder daheim in ihren Soros Stiftungen. Hinterlassen haben sie Zerstörung und Elend. Ob sich Poroschenko der Halbjahres-Kneippkur anschließt?

Frankreich

16:07 | inselpresse: Marine Le Pen geht den Papst scharf an, weil dieser offene Grenzen fordert

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen kritisierte den Papst, weil er Druck auf westliche Länder ausübt, die ihre Grenzn für Migranten öffnen sollen, und warf ihm vor, dass er von den Ländern verlangt, ihre eigenen Bürger zu ignorieren. Von Jack Montgomery für www.Breitbart.com, 15. April 2017

Die Silberlöwin:
Dieser Papst "Franziskus" gehört in die Choreographie - dann ist er noch Jesuit - ganz übel;

Grossbritannien

12:59 | Sputnik: Assange „droht“ mit Kandidatur zu britischen Überraschungs-Neuwahlen

Der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks Julian Assange erinnerte anlässlich der zuletzt überraschend für den 8. Juni 2017 angesetzten Parlamentswahlen in Großbritannien ironisch daran, dass er ja eigentlich auch das Recht hat, sich als Kandidat aufstellen zu lassen.

Frankreich

12:24 | ET: Franzosen fürchten: Arbeitslosigkeit, Terrorismus, Armut und soziale Ungleichheit

"Der nächste französische Präsident muss sich großen innenpolitischen Herausforderungen stellen. Das Land steckt in einer tiefen Identitätskrise, der Terror der letzten Jahre, die mangelnde soziale Integration junger Muslime, hohe Arbeitslosigkeit, eine stagnierende Wirtschaft und allgemeiner Reformstau bestimmen die französische Realität...," so Robert Grimm, Leiter der Politik- und Sozialforschung bei Ipsos Deutschland.

Frankreich

11:58 | Krone: Le Pen: "Gift radikaler Islamisten ausrotten"

Der Ton im Wahlkampffinale in Frankreich wird rauer und martialischer: Die Kandidatin der rechtspopulistischen Partei Front National, Marine Le Pen, hat den Antiterrorkampf im Land scharf kritisiert: "Augenblicklich sind wir bei 100 Prozent Terrorrisiko, weil nicht die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden. Das Gift der radikalen Islamisten muss ausgerottet werden", sagte sie am Mittwoch in ihrer letzten Rede vor der am Sonntag stattfindenden ersten Runde der Präsidentenwahl.

Griechenland

11:21 | ET: Ausschreitungen in Griechenland: Linksextremisten zünden Bombe vor einer Bank in Athen

In der Nacht zu Donnerstag hat eine Gruppe von Anarchisten nahe der Nationalen Technischen Universität Athen Unruhe gestiftet, teilte die Nachrichtenagentur ANA mit.

Grossbritannien

10:50 I freisleben: So wird Theresa May die EU austricksen und entmachten

Die Briten führen seit Jahrzehnten heimlich Krieg gegen Italien. Das Flüchtlingschaos im Mittelmeer ist eines der Ergebnisse. Mit dem Brexit wird London die EU austricksen und sich der zentralen Flüchtlingsverteilung ebenso entziehen wie allen Beschränkungen durch EU-Gesetze. Das Ziel: Eine kalte Entmachtung der EU.

Ungarn

10:43 | Pester Loyd: "Bald werden wir auf der Straße sein!": Orbáns Chefdemagoge bedroht Demonstranten

Der Fidesz-Mitgründer, persönliche Freund Orbáns, antisemitisch-rasstische Kolumnist der "Magyar Hírlap" und Ungarns verhaltensauffälligster Hassprediger, der erst kürzlich mit einer der höchsten staatlichen Auszeichnungen gewürdigte Zsolt Bayer, hat in einem Beitrag für seine Zeitung die Demonstranten der letzten Tage als Werkzeuge des US-Milliardärs Soros diffamiert und indirekt mit Gewalt bedroht.

19.04.2017

Frankreich

19:58 | ET: Vor Frankreich-Wahl: Terror-Duo in Marseille festgenommen – Sprengstoff, Granate, MPi und noch mehr Waffen sowie IS-Flagge

Nach der Festnahme von zwei mutmaßlich islamistischen Terroristen haben Ermittler bei einer Razzia in Marseille drei Kilo des Sprengstoffs TATP und zahlreiche Waffen gefunden.

Griechenland

19:43 | CM: Griechenland braucht im Sommer erneut Milliarden

Im Sommer braucht Athen wieder neues Geld, doch das Tauziehen um die sogenannten "Reformen" hält an. Die Bundesregierung wird Gelder freigeben, da sie vor der Wahl kein bankrottes Griechenland brauchen kann.

Grossbritannien

18:37 | Larouche: British Declare Aggressive War is Not Illegal in Britain

The British have declared openly that aggressive war may be illegal under international law — but not in the United Kingdom! The Guardian of London reports today that, in a case brought against Tony Blair by victims of Blair's illegal Iraq War, charging that Blair knowingly lied about Saddam Hussein having weapons of mass destruction and then launching an war of aggression against a nation in no way threatening the U.K., the Queen's Counsel Jeremy Wright has intervened to dismiss the case. His argument: Blair is immune from prosecution and, most incredibly, that a war of aggression is not a crime under British law. There you have it.

Nato

18:25 | Sputnik: Baltikum im Brennpunkt: Nato übt Angriffe auf Russland

Die Nato hält in Europa Manöver ab, die eindeutig gegen Russland gerichtet sind. Die Übungen „Summer Shield 14“ finden diesmal in Lettland statt, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch.

Ukraine

18:18 | uncut: Ukraine: Rentensystem der Ukraine kurz vor dem Zusammenbruch

Andrey Rewa, ukrainischer Minister für Soziales, hat im Interview des ukrainischen TV-Senders 112.ua verdeutlicht, dass das Rentensystem der Ukraine kurz vor dem Zusammenbruch stehe. Das jährliche Defizit im staatlichen Rentenfonds beträgt umgerechnet 5,2 Milliarden $, wo die Ukraine doch mit seiner Mindesrente von 46 $ (1247 Hrywnja) und der Durchschnittsrente von 67,5 $ (1823 Hrywnja) - das absolut niedrigste Rentenniveau in ganz Europa und teils auch der restlichen Welt hat.

Würde man die Rentner bewaffnen, würde sich das Problem von selbst erledigen! TS

Tuerkei

17:40 | Sputnik: Türkei-Referendum: Wahlkommission weist Annullierungs-Antrag zurück

Die türkische Wahlkommission hat am Mittwoch nach Angaben des Senders CNN Türk den Antrag der Opposition auf Aufhebung der Resultate des jüngsten Verfassungsreferendums zurückgewiesen.

Italien

15:43 I spiegel: Italiens Finanzminister sucht 35 Milliarden Euro

Italiens Finanzminister steckt in der Klemme. Er muss sparen, um Ärger mit Brüssel zu umgehen. Zugleich steigt der Druck im eigenen Land. Mathematisch ist seine Lage schlimm, politisch eher noch schlimmer.

Hat zufällig jemand unter den B.com Lesern die Milliarden gefunden? HP

Russland

15:05 | ET: Zwei mutmaßliche Extremisten in Russland getötet

In Russland wurden zwei Männer getötet, die Anschläge geplant haben sollen. Als sie festgenommen werden sollten, hätten sie Widerstand geleistet, so der FSB.

Tuerkei

13:31 | Focus: Experte erklärt türkische Außenpolitik

Präsident Recep Tayyip Erdogan hat mit der umstrittenen Verfassungsreform seine Macht entscheidend ausgeweitet. Das hat nicht nur für die Türkei, sondern für die ganze Region weitreichende Folgen. Denn Erdogan kann nun mit gestärktem Rücken seine eigentliche Außenpolitik durchziehen.

Frankreich

13:19 | unzensuriert: Betrug ohne Konsequenzen: Le-Pen-feindliche Auslandsfranzosen können bei Präsidentenwahl zwei Stimmen abgeben

Ein Skandal rund um den Versand von Briefwahlkarten ist nun in Frankreich aufgeflogen. So sollen über eine halbe Million Auslandsfranzosen für den ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl am 23. April doppelte Wahlkarten erhalten haben. Dafür verantwortlich ist angeblich ein Computerfehler, doch die französische Regierung will den Vorfall erst nach der Wahl untersuchen.

Leseratte:
Ja klar, die schauen erst mal wer profitiert hat. Untersucht wird nur, wenn sie mehrheitlich Le Pen gewählt haben.

Grossbritannien

12:26 | N-TV: "May könnte sich verkalkulieren"

Theresa May will mehr Macht. Aber was, wenn ihre Rechnung nicht aufgeht? Großbritannien-Experte Gerhard Dannemann glaubt, dass die Premierministerin auch scheitern könnte - auch wenn die Wahrscheinlichkeit dafür gering ist.

Tuerkei

12:01 | Focus: Erdogan gibt Interview nach Referendum: „Ich könnte jederzeit sterben“

Nach dem Sieg des Verfassungsreferendums hat sich der türkische Präsident Erdogan in einem CNN-Interview zu den Diktatoren-Vorwürfen geäußert. Sein Gegenargument: Er sei sterblich und könne jederzeit sterben.

Frankreich

11:28 | Kurier: Frankreich: Vorstadt-Cafés als No-Go-Areas für Frauen

Es ist die Art von TV-Reportage, die die Zuschauer unter Strom setzt. Ein vom Fernseh-Sender „France 2“ im vergangenen Dezember ausgestrahlter Bericht über die de facto Verbannung der Frauen aus Cafés in islamisch geprägten Vororten hat im französischen Wahlkampf nachhaltige Spuren hinterlassen und ist im Web weltweit millionenfach heruntergeladen worden.

Tuerkei

11:11 | Sputnik: Warum freut sich Sarajevo über Erdogans Sieg

Erdogans Sieg beim Sonntagsreferendum ist auf den Straßen von Sarajevo gefeiert worden. Politiker in den Balkanländern haben dem türkischen Staatschef zu dem Ergebnis gratuliert. Sie hoffen, dass Ankara seinen Einfluss in der Region stärkt. Ob diese Hoffnungen begründet sind, erklären Politikwissenschaftler im Gespräch mit Sputnik.

Schweden

10:39 | wochenblick: Kneissl: Schweden rüstet sich für Bürgerkrieg

Die renommierte Nahost-Expertin Dr. Karin Kneissl warnt angesichts des islamistischen Terroranschlags in Stockholm vom 7. April vor einer weiteren Zuspitzung der Lage in Schweden. Bereits seit vielen Jahren würden die Konflikte in dem Land spürbar zunehmen, betont Kneissl in einem Interview bei „Zeit im Bild“.

Tuerkei

09:45 | RT: Türkische Großstädte protestieren gegen Sieg des Verfassungsreferendums

In der Hauptstadt Ankara, der Metropole Istanbul, der drittgrößten Stadt der Türkei Izmir, einer der größten Städte der Zentraltürkei Eskisehir und weiteren mehr haben sich am Montagabend Tausende Bürger zu Protesten versammelt. Sie betrachten den Volksentscheid über das Präsidialsystem als manipuliert und fordern Neuauszählung der Stimmen. Gerade die Anwohner der großen Städte hatten gegen Erdoğans Referendum gestimmt. Zu Protesten hatten zivilgesellschaftliche Organisationen aufgerufen.

Fake-News.... in Berlin ist alles ruhig. TS

UNO

08:27 | RT: Deutscher Top-Diplomat Achim Steiner wird Leiter des UN-Entwicklungsprogramms

UN-Generalsekretär António Guterres hat dem deutschen Diplomaten Achim Steiner vorgeschlagen, Leiter des UN-Entwicklungsprogramms UNDP zu werden. Dies verlautete aus dem Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York am Dienstag. Zur Kandidatur muss noch die UN-Vollversammlung abstimmen, was eher eine Formalität ist.

Achim Steiner

Oesterreich

08:20 | ET: Österreich schließt neue illegale Einwanderungswelle aus und pocht auf Schließung der Mittelmeer-Route

Im Frühjahr und Sommer könnte es zu einem neuerlichen Anstieg der Flüchtlingszahlen kommen. Schon jetzt landen viele Migranten an der italienischen Küste. Österreich will ein strikteres Vorgehen - auf dem Meer und nötigenfalls auch am Brenner.

Das österreichische Heer schickt seine U-Boote, Flugzeugträger und Seeaufklärer in den Mittelmeerraum. Die Revell-Bausätze sind bestellt und müssen nur mehr zusammen geklebt werden.... aber dann!!!! TS

TuerkeiRussland

07:55 | Sputnik: Putin und Erdogan telefonieren wegen Syrien

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan haben in einem Telefongespräch ihre Meinungen zur aktuellen Situation in Syrien ausgetauscht, wie der Pressedienst des Kremls am Dienstag berichtete.

18.04.2017

Grossbritannien

12:25 | n-tv: "Vom Brexit gibt es kein Zurück" - May kündigt vorgezogene Neuwahlen an

Im Parlament fehlt der britischen Premierministerin nach eigener Einschätzung der nötige Rückhalt, um den EU-Austritt umzusetzen. Deshalb kündigt Theresa May nun überraschend Neuwahlen an. Gewählt werden soll bereits Anfang Juni.

Kommentare
(1) Eine komplett richtige Entscheidung, die normalerweise 1 Minute nach der verlorenen Brexit Wahl gefällt hätte werden müssen. Für den ORF ist sowas natürlich "überraschend" dabei wurde m.M. nur nachgeholt was Camerons Job gewesen wäre oder etwa nicht?!

(2) Der Waldbauernbub: „Was Milch trägt ist feminin, was Eier trägt ist maskulin. Zwei Ausnahmen merke dir genau: den Milchmann und die Eierfrau.“
Ich glaube da fehlt seit heute noch eine dritte Ausnahme.

(3) @ (1) Kommentar zu Kommentar (1) Meiner Ansicht nach ist der Zeitpunkt genau richtig. Die letzten Umfragen haben einen Zuwachs an Brexit-Befürworter ergeben. Unmittelbar nach der Abstimmung wären ev. wegen des „Ergebnisschocks“ einige Befürworter (die nur ein Denkzettel erreichen wollten) umgekippt, was politisch wohl für einen Brexit nachteilig gewesen wäre.

(4) ...ist sicher ein guter Zeitpunkt...wir sagen immer so mitleidig"die von der Insel"...aber ich glaub' dass sie uns mental "in den Sack" stecken...bei uns..ist die große Masse noch im geistigen Tiefschlaf...immer weiter und weiter narkotisiert durch die milden Gaben der Politik .

Ungarn

13:25 | Pester Loyd: Europa oder Hunxit: Bei den Wahlen in Ungarn 2018 steht viel auf dem Spiel

Der Ungarn-Korrespondent
Mit der Lex CEU hat Orbán offenbar sogar bei seinen EVP-Kameraden eine rote Linie - wenn nicht überschritten, so doch angekrazt, legt er nun mit der Behinderung oder "Ausradierung" von NGOs und dem angedrohten Austritt aus der Menschenrechtskonvention nach, könnte sich die Wahl 2018 schon nicht mehr um Fidesz gegen Links, sondern schlichtweg um Europa oder Hunxit drehen.


13:20 | Pester Loyd: Besessen von Soros: Orbán ruft Beginn des Wahlkampfes in Ungarn aus

Die Demonstrationen der letzten Tage sind für Premier Orbán kein Aufbegehren einer freiheitsliebenden, europäischen Jugend gegen seine Autokratie, sondern, selbstredend eine von ausländischen Kräften gesteuerte Unruhe, die als "Kostümprobe für das zu sehen ist, was wir im Wahlkampf zu erwarten haben", so Orbán in einem Oster-Interview mit dem faktualen Zentralorgan seiner Partei, "Magyar Idök".

Der Ungarn-Korrespondent
die Überschrift “Stoppen wir Brüssel” der Zeitung "Magyar Idök" - Slogan sollte für ganz Europa gelten!

Frankreich

08:38 | RT: Proteste gegen Präsidentschaftskandidatin Le Pen in Paris arten in Gewalt aus

Am Tag der Wahlkampfkundgebung der Chefin des rechtspopulistischen Front National, Marine Le Pen, ist es im Nordosten von Paris zu heftigen Protesten gekommen. Dutzende Demonstranten versammelten sich an der Konzerthalle Zénith und skandierten Parolen gegen die Präsidentschaftskandidatin.

Waren diese auf "natürliche" Art und Weise entstanden oder holen die "Demonstranten" heute ihren Sold in der lokalen Soros-Akademie ab? TB

08:49 | Kommentar
...vermutlich kommen die "Inszeniere" auch für Überfahrt und Anreise auf...vielleicht sogar mit dem Spendengeld der gutgläubigen alten Oma...für die kleinen Hascherln...(im wahrsten Sinne des Wortes)

16.04.2017

Griechenland

18:35 | RT: Polizei nimmt mehrere Schleuser in Griechenland fest

Die griechische Polizei hat über die Ostertage im Norden des Landes insgesamt neun mutmaßliche Schleuser festgenommen, meldet die Deutsche Presse-Agentur. Drei der Schlepper hielten 16 Migranten in einem Lager nahe der Hafenstadt Thessaloniki fest. Sie forderten von den Flüchtlingen oder deren Verwandten 2.500 Euro für die Freilassung zur Weiterreise nach Mitteleuropa. Die meisten der Migranten, darunter auch drei Minderjährige, stammten aus Pakistan, hieß es von der Polizei.

Tuerkei

18:20 | Focus: "Ja"-Lager vorne - doch es wird knapp

Es ist eine Schicksalswahl für die Türkei: 55,3 Millionen Wahlberechtigte haben am Sonntag in einem Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems abgestimmt, das Präsident Recep Tayyip Erdogan deutlich mehr Macht verleihen würde. Alle Entwicklungen lesen Sie im Ticker von FOCUS Online.

Hierbei handelt es sich um einen klassischen Putsch - 48,8% sind dagegen oder es sind wahlberechtigte Kurden, Todeskanditaten oder anatholische Bergziegen, die Grundsätzlich gegen alles sind. TS

Tuerkei

09:12 | ET: Gregor Gysi befürchtet Wahlbetrug bei Referendum in der Türkei

Der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Linken, Gregor Gysi, hält einen Wahlbetrug beim Verfassungsreferendum in der Türkei für möglich: Zu befürchten sei, dass Erdogans "Präsidialdespotie auch dann von ihm als von der Mehrheit beschlossen ausgegeben wird, wenn in Wirklichkeit die Mehrheit dagegen ist".

09:02 | FA: Wer wird der Erdogan nach Erdogan?

Heute stimmen die Türken über eine neue Verfassung ab. Worum geht es dabei, wie kam es dazu und was könnte folgen? Fragen und Antworten zum Referendum.

Russland

08:49 | ET: Nawalny will Zulassung zur Präsidentschaftswahl gegen Putin erzwingen

Der russische Oppositionelle Alexei Nawalny wolle mit seinen Unterstützern den Kreml zwingen, ihn zu der Präsidentschaftswahl zuzulassen –so, wie ihm das schon bei der Moskauer Bürgermeisterwahl 2013 gelungen war.

Tuerkei

08:34 | spiegel: Erdogan will Deutschland "Lektion erteilen"

Am Sonntag soll das Ergebnis des türkischen Verfassungsreferendums feststehen. Bei einer letzten Wahlkampfveranstaltung wettert Präsident Erdogan Richtung Deutschland - und verknüpft die Abstimmung mit dem Thema Todesstrafe.

Italien

08:22 | Sputnik: Italiener protestieren gegen Entsendung italienischer Soldaten zu russischer Grenze

Bürger Italiens protestieren gegen die Entsendung von 150 italienischen Soldaten nach Lettland, an die Grenze zu Russland, im Rahmen einer NATO-Mission. Eine dahin gehende Petition wurde bereits von rund 20.000 Italienern unterzeichnet, sagt der Initiator der Aktion, Blogger Tommaso Longobardi.

Kein Wunder, die Italiener habe keine sehr guten Erfahrungen in Russland gemacht..... TS

15.04.2017

Frankreich

16:06 | faz: Steinmeier warnt Franzosen vor Nationalismus

Der Bundespräsident mischt sich in die Wahl in Frankreich ein und teilt indirekt gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen aus. Frankreich habe nur gemeinsam mit Deutschland Einfluss in der Welt, sagt er.

Und wer warnt die Deutschen vor dem Sozialismus (auch jenen im CDU-Gewand)? TB

Grossbritannien

09:23 | ots: Jazumöxit.at: "Der BREXIT wird ein politischer, wirtschaftlicher und finanzieller Erfolg für Großbritannien!"

Diese unmißverständlichen und durch viele Details begründeten Aussagen tätigte der renommierte Prof. Dr. Richard A. WERNER, bei einem kürzlich stattgefundenen Vortrag in Altlengbach bei Wien. Prof Werner ist ein seit Jahren u.a. an britischen Universitäten (dzt. an der Universität von Southampton in Südengland als Lehrstuhlinhaber, Ordinarius) lehrender Volkswirtschafts-, Finanz- und Bankenfachmann mit intensiven Auslands-Wirkungsfeldern, u.a. in Japan und dem Vereinigten Königreich.

Tuerkei

08:25 | kurier: Kontrahenten sind sich einig: "Es wird ein Ja für Erdoğan"

Der Sonntag ist für die Türkei ein Schicksalstag. 55 Millionen Wähler entscheiden über Erdoğans Präsidialsystem.

14.04.2017

Tuerkei

20:51 | Krone: Erdogan droht: "Europa wird bald türkisch sein"

Zwei Tage vor dem Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei ist der Wahlkampf in den Endspurt gegangen - mit einem Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, der auch die allerletzten Hemmungen abgelegt hat. Bei einem seiner wohl letzten Wahlkampfauftritte polterte er am Donnerstag voll Hass gegen Europa wild drauf los und drohte sogar mit einer Türkisierung des Kontinents. Der Ausgang des Referendums scheint trotz der Kampfrhetorik des "Sultans" aber weiter offen.

Genau.... sicher..... jaja! TS

Leser und -innen Kommentar:
Wie findest Du das? Ist das nicht provozierend + bedrohlich zugleich?

Wieso soll ich diese Aussage ernst nehmen? Der Türkenmeister hat doch nicht einmal sein eigenes Land im Griff (Kurden, Wirtschaft und Opposition)... Bedenklich und bedrohlich finde ich die eigenen Politiker, die soetwas zulassen ohne eine klare Position zu beziehen. TS

Schweiz

20:16 | insideparadeplatz: Musterschüler Schweiz im Dienste der Korrupten dieser Welt

Früher hatten wir das Bankgeheimnis. Es schützte die Bankkunden vor der Verletzung ihrer Privatsphäre durch die Bank. Das war auch nützlich für die Banken, vor allem im Geschäft mit ausländischen Kunden, denn diese nutzten das Bankgeheimnis auch zur Umgehung ihrer Steuerpflicht, gelegentlich mit Wissen der Bankangestellten.

Frankreich

20:08 | Sputnik: Aschenputtel und Co. kandidieren für Präsidentschaft in Frankreich

In den Straßen von Paris sind im Rahmen der Präsidentschaftskampagne Poster mit berühmten Zeichentrick- und Comic-Figuren aufgeklebt worden. Diese geben ihre „Wahlversprechen“ und deuten damit auf bestehende Kandidaten hin. Wer nun und weswegen auf den Postern ausgelacht wird, erklärt Sputnik.

Frankreich

12:25 | RT: Präsidentschaftswahlen in Frankreich: So funktioniert das System

Im Unterschied zu Deutschland bestimmen unsere westlichen Nachbarn ihr Staatsoberhaupt in direkter Wahl. Die Kandidaten müssen mehrere Hürden meistern. Erst dann kommen sie in die letzte Runde.

Der Ungarn-Korrespondent
Im Unterschied zu Deutschland bestimmen unsere westlichen Nachbarn ihr Staatsoberhaupt in direkter Wahl. Die Kandidaten müssen mehrere Hürden meistern. Erst dann kommen sie in die letzte Runde.


11:39
 | cashkurs: Gott in Frankreich

Scheinbar sind die etablierten Kräfte in Frankreich ins Hintertreffen geraten. Anders kann sich kaum jemand den kometenhaften Aufstieg des Präsidentschaftskandidaten Macron erklären. Man begibt sich kaum auf "la marche", wenn das Konzept dazu, inklusive der Finanzierung, nicht stimmt. Die Unterstützungs-Kohorten, ausgestattet mit den plötzlich auch bei anderen Gelegenheiten auftauchenden "Wink-Elementen für jeden Anlass" kommen geradezu aus dem Nichts.

Ex-Staatssekr. Willy Wimmer schließt seinen Frankreich-Bericht mit dem Hinweis, dass sich die Schweizer Armee schon länger mit einem möglichen Zerfall Frankreichs beschäftigt, nett. HP

13.04.2017

Tuerkei

18:31 | kurier: Erdogan: "Europa zeigt sein faschistisches Gesicht"

Der türkische Staatspräsident poltert vor dem Referendum weiter gegen die Europäer und sagt "Sie können Muslime nicht ertragen".

Es weiß immer ein Esel einen andern zu schätzen. TS

Grossbritannien

12:32 | telegraph: Duke of Westminster locked in feud with Army reservists as notice served on their headquarters to build luxury hotel

The new Duke of Westminster has entered into a fierce row with Army reservists over the decision to evict them from their headquarters amid plans to build a luxury hotel in its place. For more than 140 years, riflemen have been stationed in The Rifles Club, a plush headquarters in the heart of Mayfair, opened by the 1st Duke in 1890.

Torquemada
Royal&disloyal

12.04.2017

Tschechien

19:37 | RT: Tschechien erhöht Sicherheitsmaßnahmen über Ostern

Rund 500 Polizisten werden über Ostern und Pessachfest zusätzlich zu den regulären Kräften in Tschechien in Fußgängerzonen, auf Ostermärkten, an Flughäfen und Bahnhöfen auf Streife gehen. Sie werden mit Maschinenpistolen bewaffnet sein. Bis zu 600 Soldaten könnten zusätzlich eingesetzt werden, sagte Innenminister Milan Chovanec am Mittwoch laut dpa.

Schweden

17:49 | krone: Schweden: Polizistinnen mit Flüchtling überfordert

Kommentar des Einsenders
Jedenfalls können die Schweden unmöglich die Nachfahren der Wikinger sein. Aber wenigstens wurde die Frauenquote beachtet.


17:33
 | zero-h: Sweden's Largest Newspaper Demands "Ban Men In Cars To Stop Terror"

Instead, it is cars — which she calls “effective murder machines” — that Franchell says “must simply be removed from city centres and places where people gather, if people are to be protected in future”.

Kommentar
Ok, da habe ich wohl etwas verpasst: Nach dem Terroranschlag mit einem Auto im weiteren Sinne sollen diese ganz aus der Innenstadt verbannt werden. Hat jemand mitbekommen, daß es in Schweden bereits einen Anschlag mit Hirn gab, da es offensichtlich schon aus der Schreibstube dieser Dame verbannt wurde?

10.04.2017

Grossbritannien

20:34 | Zeit: Scotland Yard bekommt eine Chefin

Nach 188 Jahren steht erstmals eine Frau an der Spitze der Londoner Polizei. Cressida Dick gilt als ausgezeichnete Ermittlerin, ist aber nicht unumstritten.

Frauen sind grundsätzlich gute Ermittlerinnen! NB hat jedes fernbleiben von TB bislang aufgeklärt oder Dr. Spatzi bleibt beim Terrorspatzen nichts verborgen...... besonders hervorheben möchte
ich Frau Merkel.... sie findet alle Flüchtlinge die nach Deutschland wollen. Darum gute Wahl. TS

Griechenland

19:13 | RT: Österreich schlägt Investitionshilfe für eine Milliarde Euro für Griechenland vor

Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling schlägt als zusätzliche Hilfe für Griechenland ein Investitionsprogramm in Höhe von rund einer Milliarde Euro vor. Das erklärte er im Interview der Zeitung "Der Standard". "Man sollte sich fragen, ob man nicht über die Europäische Investitionsbank, vielleicht auch mit dem Euro-Rettungsfonds ESM, ein großes Investitionsprogramm startet, um einen ordentlichen Schub zu kriegen", so Schelling.

Sehr österreichische Lösung: einfach mal rasch 1 Milliarde Steuergelder irgendwo reinpumpen ohne Plan. Der Herr Finanzminister glaubt noch immer, dass Geld alleine Bedarf und WiWa fördert. Damit ist er 2017 wohl alleine! TB

Frankreich

15:19 | Focus: FN-Chefin provoziert mit Aussage zur Judenverfolgung

Mit der Leugnung einer Mitverantwortung Frankreichs an der Festnahme und Deportation tausender Juden zur NS-Zeit hat die Rechtspopulistin Marine Le Pen für Empörung gesorgt. Die französische Präsidentschaftskandidatin sagte am Sonntag mehreren französischen Medien, Frankreich sei "nicht verantwortlich" für die unter dem Namen "Rafle du Vel d'Hiv" bekannte Massenfestnahme von Juden im Jahr 1942.

Israel

15:14 | ET: Vor Beginn des jüdischen Pessach-Festes: Rakete von ägyptischer Sinai-Halbinsel schlägt in Süd-Israel ein

Nur kurz vor Beginn des jüdischen Pessach-Festes haben Unbekannte von der ägyptischen Sinai-Halbinsel aus eine Rakete auf Israel abgefeuert. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand - der IS wird verdächtigt.

Leseratte:
Ich weiß zwar nicht, warum der Artikel über einen Raketeneinschlag auf der Sinai-Halbinsel unter Europa eingeordnet wurde (wegen des Vorfalls in Paris?), aber es scheint so, als hätte der IS zu Ostern eine Initiative gestartet gegen sowohl Christen als auch Juden. Insofern sind Ihre Warnungen, sich über die Feiertage von Menschenansammlungen fernzuhalten, wohl ernst zu nehmen. Traurig!

a.) das Gesamtbild b.) weil die Türkei auch zu Europa gezählt wird? c.) Sorry ich hab mich vertan ... TS

Frankreich

15:06 | Kurier: Mord an Jüdin in Pariser Migrantenvier­tel

Der Täter gilt als Irrer, aber das Opfer wurde schon lange als Jüdin gemobbt. Bei einer Trauerdemo äußerten Juden Angst und Wut. Ein besonders grausamer Mord wühlt die jüdische Bevölkerung in den volkstümlichen Vierteln von Paris auf, während zumindest bisher Frankreichs Medien das Ereignis weitgehend ignoriert haben. Am vergangenen Dienstag wurde eine 67-jährige orthodoxe Jüdin, Lucie Halimi, in ihrer Wohnung, in einem Sozialbau im Pariser Migranten-Viertel Belleville, von einem Nachbarn Nachts aus dem Bett gezerrt, geschlagen und aus Fenster in den Tod geworfen.

Täter: muslim franko-afrikanischer Herkunft ... TS 

Ukraine

14:05 | Uncut: Erschreckende Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung in der Ukraine!

Als die Ukraine die Sowjetunion verließ - hatte das Land knapp 52 Millionen Einwohner. Laut dem letzten Zensus hatte die Ukraine 2001 nur noch rund 48,5 Millionen Einwohner. Das Kiewer Regime gab zum 01.Februar 2016 an - 42.388.000 Einwohner, da man die 2,35 Millionen Krim-Bewohner nicht mehr zur Ukraine zählte. Diese sind nun russische Bürger - nicht mehr ukrainische. Mit dem Quasi-Verlust des Donbass-Gebietes der beiden Volksrepubliken Donezk und Lugansk mit rund 4 Millionen Einwohner, hat die heutige Ukraine demnach nur noch rund 38 Millionen Staatsbürger. Hat sie das?

11:39 | youtube, Lisa Haven: Has It Started? Mark of The BEAST In Europe—Employees Get Micro-Chipped! Then Have A Party!? 

Mal des Tieres, In Europa sollen Angestellten und Berufstätige wie Tiere gechippt werden.

Frankreich

07:03 | faz: Außenseiter Mélenchon überholt Fillon

Kurz vor der Wahl in Frankreich scheint der Linksaußenpolitiker Jean-Luc Mélenchon beliebter zu sein als sein konservativer Konkurrent François Fillon. Dieser wiederum will seine Wähler gar nicht um Zuneigung bitten.

Kommentar
Frage an Radio Eriwan: Können die Franzosen durch diese Wahl etwas bewegen? Im Prinzip ja, sie haben immerhin die Wahl zwischen einer nationalen Sozialistin (Le Pen), einem internationalen Sozialisten (Mélenchon) und dem "unabhängigen" Kandidaten der NWO (Macron). Vergleichen Sie dazu die wesentlich schlechtere Situation in Deutschland: Pest oder Cholera!

09.04.2017

Tuerkei

16:57 | diepresse: Hohe Beteiligung von Auslandstürken bei Verfassungsreferendum

Weltweit stimmten mehr als 30 Prozent der im Ausland lebenden Türken ab. "Unterschätzt es nicht, geht ohne zu zögern an die Wahlurnen", forderte Präsident Erdogan

Ist ein bisschen ins Abseits gerutscht dieses Thema.... Absicht? TS

Griechenland

08:54 | RT: EU-Finanzminister einigen sich mit Griechenland - Streit mit IWF dauert an

Das gestrige Treffen der EU Finanzminister in Valetta sendet optimistische Signale. Nach monatelangen Verzögerungen kommt Bewegung in die Gespräche. Finanzminister Schäuble erwartet, dass das Thema Griechenland im Bundestagswahlkampf keine Rolle spielen wird und das kaputtgesparte Land ab 2018 wieder auf eigenen Beinen steht.

Damit ist die Deutschland-Wahl (aus Euro-Sicht) für die etablierten Parteien gerettet! Ob die globale Situation so eine Wahl im September noch den Großparteien in die Hände spielen wird, bleibt die Frage des Jahres! TB

Kommentar
man darf die Frankreichwahl aber nicht aus den Augen lassen lieber TB, aus meiner Sicht wird Le Pen die Wahlen nicht gewinnen und dennoch wird die Situation auf globaler Sicht immer brennzlicher. Es gibt auf globaler Ebene sehr viele "Zündfunken" die für eine Explosion sorgen können. Der Krieg in Syrien könnte so eine Funke sein. Trump und Putin kriegen sich in die Wolle, das setzt eine Massenflüchtlingsstrom in Bewegung die zusätzlich mit einer Atombombe vom Kim Jong-un auf den Westen verschärft werden könnte. Von der Massenflüchtlingsstrom werden Westeuropäische Bürgerwehren nicht gerade begeistert sein und das widerrum führt zu Konflikten innerhalb der Länder und Länder übergreifend.
Also wir sehen ein perfekt insziniertes Theaterstück der Superlatieve! Aber zurückzu Le Pen, wenn Sie aber gewinnen sollte wird es an der Situation nichts ändern evtl. nur beschleunigen. Letzten Endes läuft alles auf eine 3. Weltkrieg hinaus, wie, wer oder was der Auslöser seien wird ist völlig "Wurscht". Zur folge dessen wird das Finanzsystem in sich zusammen brechen und das Chaos nimmt seinen natürlichen Lauf. Amen!

Leser und -innen Kommentar:
"Also wir sehen ein perfekt insziniertes Theaterstück der Superlatieve! Aber zurückzu Le Pen, wenn Sie aber gewinnen sollte wird es an der Situation nichts ändern evtl. nur beschleunigen. Letzten Endes läuft alles auf eine 3. Weltkrieg hinaus"...

Es ist bemerkenswert, wie viele das Wort 3.WK in den Mund nehmen. Was soll man bitte darunter verstehen ? Welche Referenz nimmt man den 1. WK, den 2. WK, die napelonischen Kriege ? Wiie definiert man 3. WK in Zeiten von Cyperspace, A-Bomben, Medienmacht usw. ? Wenn wir es momentan betrachten, sehen wir folgendes, es gibt keine WK-Kriegserklärungen, kein westliches Land hat Kriegswirtschaft umgestellt, es laufen keine Generalmobilmachungen. Es fehlt an militärischen Material, aber vor allem die es bedienen.

Zumindest früher wurde ein WK umschrieben, das Millionen von Soldaten gegeneinander Krieg führen. Der Westen hat diese nicht. Da in vielen Ländern keine Wehrpflicht mehr besteht bzw. Berufsarmeen agieren. Ich nehme nur mal als Beispiel die deutsche Wehrmacht: Ende 1939 hatte die Wehrmacht 4,7 Millionen Männer einberufen, 1940 waren es mit nochmal 4,1 Millionen fast ebensoviele. Durch erschöpfte personelle Ressourcen halbierte sich die Zahl in den folgenden Jahren, bis sie 1944 nur mehr 1,3 Millionen erreichte. Insgesamt wurden 1939 bis 1945 über 17 Millionen Männer einberufen. Daraus ergibt sich das Fazit, über was redet der werte Leser überhaupt, wenn er von 3. WK spricht ?

08.04.2017

Frankreich

10:24 | tagesschau: Helfen die Nicht-Wähler Le Pen?

Präsidentschaftswahlen in Frankreich zeichnen sich traditionell durch eine hohe Wahlbeteiligung aus. Das könnte sich in diesem Jahr ändern - die Franzosen zeigen sich politikmüde. Und davon könnte Le Pen profitieren.

07.04.2017

Spanien   Grossbritannien

20:10 | sputnik: Wie Spanien und Gibraltar einander drohen – Experte

Madrid könnte Gibraltar helfen, trotz des Brexits in der EU zu bleiben. Im britischen Überseegebiet will man aber als Preis dafür nicht die Flagge Spaniens über seinem Territorium wehen sehen. Welche Varianten Gibraltar bleiben, weiß Sputnik-Experte Santiago Velo de Antelo.

13:58 | visegradpost: Russie et Europe – une relation politique jamais résolue

Les livres denses avec beaucoup de notes de bas de page ne pèsent pas toujours très lourd. Parfois, ce sont des livrets étroits qui transmettent des idées importantes. L’un de ceux-là est “Europäischer Kontinentalismus – Wo steht Europa dans einem fragwürdig gewordenen Transatlantismus?” [“Le continentalisme européen – Où se situe l’Europe dans un transatlanticisme devenu questionable ?”] écrit par Algis Klimaitis, un auteur lituanien.

Der Autor dieser Zeilen sowie des Buches "Europäischer Kontinentalismus" Aldis Klimaitis, ist Litauer, lebt in Wien und ist mit Teilen der Redaktion befreundet. Ich werde ihn in Kürze auch wieder treffen um mich an seiner "Schatztruhe des Wissens" zu bereichern! TB

Griechenland

11:24 | bild: Durchbruch bei Griechenland-Hilfen

Rechtzeitig vor dem all- und frühjährlichen Hochkochen der Griechenlandkrise wurde eingekrätscht. Aber nicht etwas, um die Greichen zu retten sondern wegen der Deutschlandwahlen im Herbst! (s dazu auch Rubrik "EU" 09:14)! TB

Ungarn

09:48 | spiegel: Orbáns Rechtspopulisten in der EU - Der Spalter

Der autoritäre und EU-feindliche Kurs von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán stellt die Europäische Volkspartei vor eine Zerreißprobe. Das wird auch zum Problem für CDU und CSU.

06.04.2017

Ungarn

18:32 | wz: Ungarn beschließt umstrittenes Unigesetz

Trotz massiver internationaler Proteste hat Ungarns Parlament mit der Mehrheit der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz am Dienstag die Änderung des Hochschulgesetzes beschlossen, die einen weiteren Betrieb der US-finanzierten Zentraleuropäischen Universität (CEU) in Ungarn unmöglich macht. Universitäten, deren Geschäftssitz außerhalb der EU liegt, dürfen in Ungarn künftig nur existieren, wenn sie auch in ihrem "Mutterland" eine reguläre Universität betreiben. Voraussetzung ist ferner, dass es ein bilaterales Abkommen zwischen Ungarn und dem Ursprungsland gibt.

White Rabbit
Auch Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) bekundete ihre Solidarität mit der CEU. In einem Schreiben bot sie Rektor Michael Ignatieff einen Umzug in die Bundeshauptstadt an. --- Ich frag mich schon, wie oft die Alte beim Radlfahren schon gestürzt is? Die meint das ernst!

Grossbritannien

08:55 | mm: Wie der Brexit Großbritanniens Immo-Markt einbrechen lässt

Ein Dreivierteljahr nach der Entscheidung der Briten für den Austritt aus der EU wird immer deutlicher, wie heftig sich dieses Votum auf den britischen Immobilienmarkt auswirkt. So hat das britische Maklerunternehmen Knight Frank errechnet, wie sich die Investmentströme in den europäischen Immobilienmärkten im vergangenen Jahr entwickelt haben.

08:47 | bto: „After Brexit, 9 Reasons To Be Bullish On Great Britain“

Nr. 10 - Freiheit, grenzenlose Freiheit durch (Ab)Grenzen! TB

Der Goldguerilla
Der Austritt aus dem EU-Gefängnis kann die Wiederauferstehung und die Wiedererstarkung einer Nation bedeuten. Die Rückgewinnung hundertprozentiger Souveränität eröffnet einem Land eine ganze Reihe an neuen Perspektiven und phantastischen Optionen. Nach Jahren einer EU-Knechtschaft gilt es nun zunächst, das wiedergewonnene Freiheitsgefühl auch wirklich zu verinnerlichen und in sämtliche Bereiche einfließen zu lassen.

Die EU hat über einen langen Zeitraum kontinuierlich und konsequent die Freiheitsentwöhnung der Bürger und der Unternehmen mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln und Methoden betrieben. Auch wenn die Briten von einem Tag auf den anderen der Freiheitsberaubung durch die EU ein Ende gesetzt haben, ist es nicht selbstverständlich, dass mit den wiedergewonnenen Freiheiten von einem Tag auf den anderen optimal hantiert wird. Die Gewöhnung an die neuen Freiheiten erfordert Zeit. Den Briten ist es aber zuzutrauen, dass sie sämtliche Strukturen an die neuen, politischen Voraussetzungen in einem relativ kurzen Zeitraum anpassen werden können.

Den EU-Propagandisten wird noch der Angstschweiß auf der Stirn stehen, wenn sich ihre vehementen Darstellungen und Kolportierungen von Horrorszenarien für Großbritannien im Vorfeld des BREXIT-Referendums als pure Angstmacherei und Panikmache herauskristallisieren werden. Man darf durchaus darauf vertrauen, dass die Briten auf Basis einer gänzlich neuen, politischen Grundlage in der Lage sein werden, in voller und bewußter Verantwortung die richtigen Weichen für eine prosperierende Zukunft von Land und Leuten zu stellen. Eine etwaige Verschreckung von Investoren, vor allem der Immo-Investoren, wird alsbald einer Verzückung weichen, wenn sich international herumspricht, dass es sich in einem schlanken Staat mit niedrigen Steuern einfacher, bürokratieloser und komfortabler arbeiten und leben läßt. Das Politrezept der Zukunft kann daher nur lauten, lieber glücklich und erfolgreich einsam, als sozialistisch gemeinsam.

WEG MIT DEM EU-KOLOSS !
HER MIT DEM MUT ZUM EU-AUSTRITT !

Ungarn

08:06 | RT: ‘Ultimatum’: EU paints Hungary as ‘villain’ in migrant dispute, trying to pressure court – minister

Pal Volner, State Secretary at the Hungarian Justice Ministry, said in a statement the report was an attempt by Brussels to put pressure on the Court of Justice of the European Union (ECJ) ahead of the upcoming proceedings, in which Hungary, Slovakia and Poland will be trying to overturn the migrant quota mechanism.

Torquemada
Jetzt müssen die Visegrad Staaten zusammenstehen und sich nicht mit Zwangs-Invasionsmaßnahmen fluten lassen! Die Drohung aus der EU zu fliegen ist vielmehr eine Erlösung! Kern&Kurz lassen sich von Juncker anschnauzen, aber wo ist die Stimme der FPÖ???

05.04.2017

Schweden

19:51 | focus: Mädchen dürfen im Bus nur hinten einsteigen: Islamische Privatschule in der Kritik

Frankreich

19:01 | ET: Wahl der Unentschlossenen in Frankreich – Sehnsucht nach einem Wandel

In Umfragen sagte zuletzt rund jeder dritte Franzose, der sicher wählen gehen will, noch keine feste Entscheidung für einen Kandidaten getroffen zu haben.

Leser und -innen Kommentar:
Gut 3 Wochen vor der Wahl wissen sind in Frankreich immer noch viele Wähler unentschlossen. Die Meinungsforscher haben ein echtes Problem und geben das immerhin zu. Haben wohl Angst vor der Blamage.

Frankreich

13:00 | gegenfrage: Marine Le Pen: „Euro ist wie ein Messer in den Rippen Frankreichs“

Frankreichs Präsidentschaftskandidation Marine Le Pen sagte in einer Rede, dass der Euro wie ein Messer sei, das in den Rippen Frankreichs steckt. Das System sei „in Panik“, weil die Menschen rund um den Erdball „aufwachen“.

Griechenland

10:20 I gr-b: Griechenland und Europa auf Messers Schneide

Die schwindenden Hoffnungen auf eine baldige Einigung zwischen Griechenland und den sogenannten Institutionen schaffen für die Wirtschaft des Landes eine düster Lage. Wegen der ständig auftretenden Blockaden in den Verhandlungen zwischen Griechenland und den sogenannten „Institutionen“ (sprich den Vertretern der Gläubiger des Landes) steigt signifikant die Gefahr, dass auch die Eurogruppe am 22 Mai 2017 „verloren“ geht, womit eine düstere Situation für die griechische Wirtschaft geschaffen wird. Weiterhin offen bleibende grundlegende Themen sind keine anderen als die zur Vollendung der sogenannten Bewertung notwendigen (sprich von den Gläubiger geforderten) „Reformen“ in Steuer- und Rentensystem, aber auch auf dem Energiesektor.

€-EUdSSR.... Friedens- und Wohlstandsprojekt. Ein Blick ins Versuchslabor?! HP

Kommentar
Erstaunlich ist, daß die Lateinische Münzunion heute so wenig öffentliche Beachtung findet, gibt es bei aller Unterschiedlichkeit doch interessante und lehrreiche Parallelen zur derzeitigen europäischen Währungsgemeinschaft. Schon damals war Griechenland und Italien Pleite.

Bei meinen Vorträge ist die LMU jedesmal ein wesentlicher Bestandteil! TB

Goldguerilla
Wie die EU-Apparatschiks lautstark verkünden, geziemt es sich für ein EU-Mitglied nicht, mit einem Bein in der EU stehen zu wollen und einem Bein außerhalb. Die Vereinheitlichung der EU-Nationen hat eben auch ihren Preis. Eine bemerkenswert diktatorische Entschlossenheit legt die EU in der Causa europaweite Flüchtlingsverteilung neuerdings an den Tag. Mit der Erpressung Polens und Ungarns legt es die EU nun vollends darauf an, Eigenbröteleien der einzelnen Nationalstaaten endgültig den Garaus machen zu wollen.

Was die EU den Mitgliedstaaten an Einheitsdisziplin abverlangt, hat für sie selber offenbar weniger Geltung zu haben. Mit ihrer inkonsequenten Taktik macht sich die EU zunehmend unplausibler und unglaubwürdiger. Indem sie in der leidigen Flüchtlingsverteilung vehement auf Einhaltung der Einheit besteht, in Sachen Budgetdisziplin und Konkursverschleppung von Banken und Staaten aber sehr weit abweicht von den eigenen, beschlossenen Direktiven, macht sie sich zur einzigartigen, weltweiten Lachnummer. Die Zerrissenheit innerhalb der EU-Gemeinschaft wird immer offenkundiger. Die EU wankt nur mehr wie ein trunkener Clown in der Manege. Die übrige Welt lacht sich dabei nur mehr ins Fäustchen.

WEG MIT DER EU-LACHNUMMER !
HER MIT DEM GREXIT !

Grossbritannien

09:43 | express: Gibraltar MUST become part of UK to stop EU using the Rock as a Brexit 'pawn', Farage says

Gustostückerl aus dem Video "UK has been very sensitive to Spain"! Dem ist wirklich nichts hinzuzufügen! TB

Torquemada
Ausgezeichnete Idee - Gibraltar vollständig integrierter Teil GB´s und Donald Tusk kann dafür in EU-Schottland Torf stechen .

Frankreich

07:47 | faz: Macron greift Le Pen an: „Nationalismus ist Krieg“

Die Fernsehdebatte aller elf Präsidentschaftskandidaten wird von einer scharf geführten Debatte um Europa dominiert. Vor allem die beiden Favoriten wählen drastische Worte.

Und Europismus ist Frieden, Gerechtigkeit, Freiheit fürs Individuum, blühende Wiesen und Wohlsrand, Herr MACRON? TB

04.04.2017

Ungarn

18:53 | diepresse: Ungarn winkt Gesetz gegen Soros-Uni durch

Die ungarische Regierung ließ das umstrittene Hochschulgesetz rasch im Parlament absegnen. Der US-finanzierten Soros-Uni in Budapest droht trotz massiver Proteste das Aus.

Tuerkei

18:28 | MMNews: Bericht: Auswärtiges Amt beurteilt Lage in Türkei kritischer als bekannt

Das Auswärtige Amt beurteilt die Lage von Demokratie und Menschenrechten in der Türkei offenbar deutlich kritischer als die Regierung dies öffentlich einräumt. Das geht laut "Stern" dem ARD-Magazin "Report Mainz" aus einem internen Lagebericht des Außenministeriums von Ende Februar 2017 hervor.

Leser und -innen Kommentar:
Ich kann mir nicht helfen, aber ich habe den Eindruck, die haben da was verwechselt! Das was dort beklagt wird trifft doch in Wahrheit auf Deutschland zu?

Besen, Tür im Eigenbesitz und kehren..... SP

Grossbritannien

15:40 | telegraph: Theresa May attacks 'ridiculous' National Trust over 'airbrushing' of Easter - now event is quietly rebranded

Kommentar
Das Wort Ostern diskriminiert. Ich finde auch Ei den Veganern gegenüber nicht zumutbar, den Osterhasen in seiner Würde als vermenschlichtes Mitgeschöpf, herabzusetzen als Dienstboten, der Eier versteckt, Schoko-Eier, deren Schokolade von Kindersklaven in der Elfenbeinküste stammt, Schokolade die unter CO2-Aussstoß nach Europa verschifft wurde, Zucker, der die Kinder fett macht, in Diabetes und Beinamputationen mündet! Das ist alles so furchtbar!!!

Tschechien

08:13 | oe24: Kinderporno-Skandal um Tschechiens Präsidenten

Ende März hatte der tschechische Staatspräsident Milos Zeman öffentlich erklärt, Opfer von Hackern geworden zu sein, die auf seinem Computer kinderpornografische Bilder hochgeladen hätten. Seinen Angaben zufolge ereignete sich dies vor etwa einem Jahr. Die Polizei, die daraufhin Ermittlungen aufnahm, hat nun mitgeteilt, dass sie keine Spuren von Hacking festgestellt hat.

Dass gerade Politiker eine so hohe Anfälligkeit für Pädosex haben, führt zu mich zu folgender, vielleicht logischer Erkenntnis: gerade Politiker haben den ganzen Tag mit Unfreiwilligkeit, Zwang und Unterdrückung zu tun und müssen große Lust dabei empfinden sonst könnte sie es nicht so gut tun. Und das setzt sich halt in deren Sexualität fort. Bei pinselschwingenden Malermeistern und rohrverlegenden Installateuren und ich glaube sogar bei handgeschickten Gastroenterologen verläuft die Sache sicher "normaler" bzw. entspannter! TB

Torquemada zu Zeman
Ad Zeman: Man muss nicht überall das Gras wachsen hören aber abgesehen davon, daß Zeman selbst mit der Geschichte ans Licht trat, ist es ja kein Geheimnis, daß die USA erst recht bei jedem Staatsoberhaupt in der Leitung hängen. Damit können sie jeden Trojaner reinpflanzen und Zeman muss gar nichts "anklicken". Motive habe sie auch haufenweise: Zeman ist einer der heftigsten Kritiker der Russland Sanktionen, Kritiker des US-Interventionismus, des Arab Spring, des inszenierten "Flüchtlings-Ansturms", der "Flüchtlingsquoten" und der orangen Revolutionen. Er ist der Anti-Schwarzenberg, der als Oberlogen-Putinhasser hoffentlich für immer in der politische Senkgrube verschwunden ist. Die Kinderpornographie am Computer Zemans ist so plump und primitiv, aber an entsprechenden Eigenvorlagen wird es den Pizzagate-Guards ja nicht mangeln.

Kommentar
eine Anmerkung zu Zemans angeblichem Kinderporno-Skandal. Betrachtet man das bisherige Verhalten der Hintergrundstrippenzieher wenn es darum geht jemand in Misskredit zu bringen, dann ist das bei Zeman auch ein (sichtbar dämlicher) Versuch ihm was anzuhängen. Dies zeigt die Primitivität der Strippenzieher: sie haben keine anderen Mittel und sie können scheinbar auch nichts anderes. Halbwegs vernünftige Menschen würden sich mit jemand wie Zeman in ebenso vernünftiger Weise auseinandersetzen, mit der Gefahr gegen Zeman zu verlieren. Da die Strippenzieher aber offensichtlich eine völlige kranke Agenda verfolgen (=Sozialismus, wenn möglich weltweit), müssen sie natürlich jeder vernünftigen Auseinandersetzung aus dem Weg gehen, denn diese würden sie verlieren und für jeden Beobachter wäre offen sichtbar, welche Idioten sich in den Strippenzieherkreisen bewegen. In diesem Sinne kann ich auch Torquemada nur zustimmen.

 

02.04.2017

Grossbritannien

17:08 | telegraph: Theresa May 'would go to war' to defend the sovereignty of Gibraltar

Torquemada
Ganz bestimmt - ein zweites Falkland, zumal Madrid (ähnlich wie GB/Schottland) selbst und durch eigenes Verschulden im Mutterland auseinander fliegt (Basken, Katalanen). Dennoch finde ich die Konfrontation sehr erfreulich. Obwohl Gibraltar fast geschlossen mit Remain stimmte, wird es nun von Brüssel mit bestraft und erpresst. Jetzt sehen auch die letzten Affen am Felsen, was von der EU zu halten ist. Diese verhält sich wie die N´Drangheta - wer die ehrenwerte Familie zu verlassen wagt bekommt zuerst einen blutigen Tierschädel auf´s Auto oder vor die Haustüre und wird dann umgenietet.

Frankreich

12:34 | WiWo: Frankreich könnte Schicksal Griechenlands drohen

Frankreich belegt Platz sieben der am stärksten verschuldeten EU-Länder. Kurz vor der Präsidentenwahl wirbt der konservative Kandidat Fillon deshalb erneut für einen Sparkurs – und vergleicht Frankreich mit Griechenland.

31.03.2017

20:02 | Focus: Kollegen bereiten stehende Ovationen - Merkel sieht, wie beliebt sie in Europa ist

Angela Merkel hat sich deutlich wie selten über die Versäumnisse in der Flüchtlingskrise geäußert. Auf dem Treffen der konservativen europäischen EVP erhält sie für ihre Worte stehende Ovationen. Sehenswert ist vor allem ihre Reaktion darauf.

Ist Herr Orban wirklich der Einzige in Europa, der sagt was Sache ist? SP

19:32 | Blick: Schweiz gerät nicht ins Hintertreffen

Österreich führt Praktika für Flüchtlinge ein. In der Schweiz ist man schon weiter. Hier wird darüber diskutiert, wie man mehr Flüchtlingen eine Lehre ermöglicht.

Silberlöwin:
Großes Nietzsche-Motto in Camus' Tagebuch: „Wer erkannt hat, was groß ist, muss auch danach leben. ... Bankenpolitik und die Erinnerung an den, der gar nicht soviel essen kann, wie er kotzen möchte.

Leben heißt handeln! A. Camus ... SP

19:07 | Blick: Stürzte die Kosovo-Connection Oskar Freysinger?

Die Walliser SVP beschuldigt einen gebürtigen Kosovo-Albaner der Wahlfälschung zugunsten der CVP. Dies schreibt sie in einer Stimmrechtsbeschwerde ans Kantonsparlament.

Silberlöwin:
Akt II - Im Walliser "Wahlfilz"

18:01 | oe24: Brexit wurde durch Jörg Haider möglich

Verfasst hat das EU-Vertragswerk Lord John Kerr, britischer Diplomat. Das war Mitte 2000. Zuvor war ein EU-Ausstieg vertraglich nicht ­vorgesehen. Jetzt sagte der ­Brite in einem Interview mit Politico: „Ausgearbeitet wurde der Passus als Schutz vor möglichen autoritären Regimen in Europa.“

.... warten wir noch ein bisschen, dann ist Haider auch für Syrien schuld! SP

17:48 | dasgelbeforum: 'Südafrika Heute' ist das 'Europa von Morgen'

Wie es in Südafrika heute aussieht, kann es in Europa morgen aussehen. Dieses Video berichtet davon, wie in Südafrika Menschen lebendig verbrannt werden. Noch grausamer ist dieser Streifen. Vorsicht: Das ist keine Gute-Nacht-Geschichte! Schlechte Filme aus Hollywood? Nein, Südafrika, heute! Die Opfer – vielleicht sprechen sie eine andere Sprache oder sie kommen von einem anderen Stamm oder sie haben ein Brot geklaut – sind unschuldige Sündenböcke einer unfähigen Gesellschaft, die wie römische Gladiatoren als Ersatzbefriedigung dienen.

Das Video ist nichts für schwache Nerven! Sollte dies die kulturelle Bereichung sein von der die Gutmenschen träumen? Da wird aber ein Sitzkreis und Baumtanzen nicht helfen!  SP

13:30 | uncut: Ex-Mossad Direktor hat lächerliche Begründung warum Israel Al-Qaida unterstützt

07:51 | pressefreiheit24: Islam diskutiert im Fernsehen wie Europa nach Machtübernahme regiert werden soll

In den muslimischen Ländern wird ganz offen darüber duskutiert, wie nach der Machtübernahme und die damit verbundene Islamsierung , Europa von den Muslimen regiert werden soll.

Etwas reisserischer Titel. denn nicht der Islam diskutiert sondern Medien in islamistischen Ländern! Dennoch: harter Tobak - sollte die Übersetzung richtig sein! TB

Der Waldbauernbub
Es hat 1529 genauso wenig geklappt wie 1683 und es wird auch 2000-irgendwas nicht klappen.

Der Beobachter:
Mal nicht so schnell mit den jungen Pferden, lieber Waldbauernbub. Natürlich ist das zu wünschen, jedoch im Gegensatz zu damals haben wir heute die Hochverräter bereits 1. im Land und 2. in unseren Regierungen. Wer das übersieht, sollte sich über die Folgen nicht wundern. Deshalb, heute kämpfen wir dann nicht n u r gegen die Islamisten, sondern gegen unsere eigene politische Führung, die ja dieses Szenario erst ermöglicht hat und unsere Länder mit Islamisten geradezu geflutet hat. Wie uns die Geschichte lehrt, hat noch immer der Verratene das Nachsehen gehabt, wenn er sich nicht rechtzeitig auf diesen Umstand eingestellt hat. Auch ich hoffe, es wird nicht klappen, aber wir müssen dringend auf der Hut sein und vor allem den Feind im eigenen Haus nicht aus den Augen lassen. Also, vorbereitet sein und und auch viele eigene "Versager und Verräter" einkalkulieren, denn die heutige Spass- und Party- und Drogengesellschaft ist dem, was da kommt, nicht gewachsen!

Und zum Schluss noch ein Tipp: bei mir glänzt jetzt alles. Schweinefett gibt einfach eine super gute Politur, meine Messer haben selten so geglänzt, richt zwar ein bisschen aber hält andere vom Naschen ab.

Leser und -innen Kommentar:
(1)Fragt der doch tatsächlich "Was für wissenschaftliche Errungenschaften (die Europäer vorzuweisen hätten)? ...Wir Moslems haben den Europäern doch alles gegeben" ?

Ich weiss nicht, aber ausser Sandalen, Teppiche, weisser Leintücher und Gürtel (aber bitte nur das Leder ist gemeint, weil das Know How zur Produktion einer Schnalle haben sie noch nicht (Angeblich wurden aber schon die ersten Brainstorming-Gruppen gegründet))... kommt da sonst was von da unten her? Ehrlich, dass bekommt man, wenn man Menschen vom Kleinkindalter an zwingt, sich mindestens 5 Mal am Tag, vor einer imaginären Figur, auf den Boden, in den Staub zu schmeissen und anzubeten! Gratulation!!

(2) Ich weiss nicht, aber ausser Sandalen, Teppiche, weisser Leintücher und Gürtel (aber bitte nur das Leder ist gemeint, weil das Know How zur Produktion einer Schnalle haben sie noch nicht (Angeblich wurden aber schon die ersten Brainstorming-Gruppen gegründet))... kommt da sonst was von da unten her?

Die gegenwärtige Situation im Verhältnis zwischen dem Nahen Osten mag ich nicht kommentieren. (Ich müsste kotzen).

Es führt aber nicht weiter, vor geschichtlichen Tatsachen die Augen zu verschliessen. Ich empfehle dazu mal auf Google. Thema „Persisch-arabisch-islamische Medizin“. Ich könnte auch auf die Architektur hinweisen oder z.B. auf die Tatsache, dass wir arabische Zahlen verwenden.

Im Orient gab es Wissenschaft und Technik, noch bevor in Europa an solches verbreitet war. (Bibliothek von Alexandria)

Es bringt nichts, geschichtliche Wahrheiten zu verunglimpfen. (Ich betätige mich hiermit mal als Advocatus diaboli)

(3) Ja, es gab mal eine Blütezeit des Islam, die ist lange vorbei, weil alle Hochkulturen nach einiger Zeit an sich selbst zugrunde gehen. Jetzt sind die islamischen Länder durch die Bank arm und von Kriegen und/oder Bürgerkriegen geschlagen. Auch der Grund dafür ist der Islam selbst. Geschichtlich betrachtet muss man berücksichtigen, dass sich im heutigen Nahen Osten viele Handelswege kreuzten, auch mit Schwarzafrika wurde Handel getrieben (die jemenitischen Seefahrer waren zwischen der ostafrikanischen Küste und Südostasien unterwegs). Auf diese Weise sind die damaligen "Araber" mit vielen Kulturen in Berührung gekommen. Vieles von dem, was jetzt als arabische Erfindung/Errungenschaft verkauft wird, stammt ganz woanders her und wurde übernommen und angepasst bzw. weiterentwickelt. Auch die Europäer haben auf diese Weise einiges übernommen, auch von den Arabern. Aber: Das ist Jahrhunderte her. Das heutige Arabien ist nicht innovativ! Was heutige Technik angeht, haben die islamischen Staaten nichts beigetragen.

30.03.2017

Frankreich

19:18 | ynw: Marine Le Pen Vows To Destroy New World Order

Leading French presidential candidate Marine Le Pen has vowed to “destroy the New World Order” when she is elected President of France, sending a warning to European elites that she will “dismantle  their corrupt, self-serving institutions with my own two hands if I have to.

Sowas nennt man einmal eine Ansage - und nicht immer diese Herumschwurbelei von Trulla und Slimfit-Kanzler, die sich vor den Self-Servers in den Staub werfen! TB

Tuerkei

15:55 | Erdogans Krieg gegen den Westen

Im Jahr 2005 übernahmen der damalige türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan und sein spanischer Amtskollege Jose Luis Rodriguez Zapatero gemeinsam den Vorsitz eines von den Vereinten Nationen gesponserten, globalen Unterfangens, das den ausgefallenen Namen "Allianz der Zivilisationen" trug. Zwölf Jahre später ist Zapatero ein Politiker im Ruhestand, die westliche Welt sieht sich islamistischen bis dschihadistischen Bedrohungen unterschiedlichen Ausmasses ausgesetzt und Erdogan führt Krieg gegen die abendländische Zivilisation.

England

13:35 ‘I was always Euroskeptic,’ claims Cameron… despite leading Remain campaign

Ex-Tory Prime Minister David Cameron claims he was a Euroskeptic all along, despite leading the Remain campaign in the run up to the EU referendum.

Leser und -innen Kommentar:
Wie hieß ds bei uns?: „I woar eh nur a ganz a klana Nazi...."

Griechenland

12:46 | Grexit-Krimi: Große Chance daß Grie aus der Eurozone kracht während Gespräche stagnieren dem korrupten Betrügerland noch mehr Geld zu geben

Wieviel Milliarden will das korrupte Betrügerland Griechenland noch verschlucken? Sind griechische Politgauner wirklich so dämlich daß sie immer noch nicht begreifen daß es den Griechen in der Sterbezone Eurozone schlechter geht als vorher zur Zeit der Drachme?

12:44 | Haftstrafe für griechischen Chefstatistiker

Der ehemalige Chefstatistiker Griechenlands, Andreas Georgiou, wird weiterhin mit Prozessen überzogen, weil er im Jahr 2009 reinen Tisch machen wollte in einer politisch ausgerichteten Behörde, die in früheren Jahren nicht korrekt über Griechenlands Haushaltsdefizit berichtet hatte.

Er hat Durchschnittlich 12 Monate bekommen.....

Ungarn

11:56 | Lohnschere zwischen Österreich und Osteuropa kaum kleiner

Ungarn verdienen seit über zehn Jahren nur ein Viertel des in Österreich bezahlten Gehalts.

Grossbritannien

19:35 | DWN: EU-Fesseln gelöst: Großbritannien will wieder eine Weltmacht werden

Großbritannien will mit dem EU-Austritt eine Weltmacht werden. Die Waffen dazu hat das Vereinigte Königreich - und wohl auch die Entschlossenheit, alles einzusetzen, was dem nationalen Interesse dient. Die EU ist ab sofort nur noch ein Nebenkriegsschauplatz für die britische Regierung.


07:18
 | mm: Neun Gründe, jetzt auf Großbritannien zu setzen

Neun Monate nach dem Brexit-Referendum hat Großbritannien die Scheidungspapiere in Brüssel eingereicht. Politiker und Medien überschlagen sich mit negativen Kommentaren und prophezeien den Briten schlechte Zeiten. Gut möglich, dass wir uns in ein paar Jahren wünschten, wir wären ausgetreten.

29.03.2017

Grossbritannien

07:52 | breitbart: BREX PISTOL: Punk Legend Johnny Rotten Hails Brexit, Backs Trump

Kommentar des Einsenders
im Gegensatz zu Campino in Dresden mit seiner toten Hose, zeigt John Lydon aka Johnny Rotton was richtiger Punk ist. Punk is not dead! Never mind the Bollocks...here is the Sex Pistols! Anarchy in the EU!

Die toten Hosen - was ist man für ein Punk, wenn man pro EU/Obama/Killary/liberals ist? Ist das noch Punk oder ......? TB

28.03.2017

Schottland

18:19 | n-tv: Schottisches Parlament beschließt Unabhängigkeitsreferendum

Das schottische Parlament stimmt für eine erneute Volksabstimmung über die Unabhängigkeit von Großbritannien. Mit einer Mehrheit von 69 zu 59 Stimmen erteilen die Abgeordneten der schottischen Regierung ein Mandat für entsprechende Verhandlungen mit London.

27.03.2017

Schweiz  

„Schande über Euch!“ Erdogan attackiert Schweiz nach Plakat-Eklat

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Schweiz wegen eines umstrittenen Plakats auf einer Demonstration in Bern angegriffen.
„Vor Euren Augen drohen sie dem Präsidenten eines Staates offen mit dem Tod und Ihr unterstützt sie auch noch. Schande über Euch“, sagte Erdogan am Montag vor Anhängern in Istanbul.

 

Tuerkei

18:48 | MMNews: Bericht: Gülen-Anhänger in Deutschland werden in großem Umfang ausspioniert

Der türkische Geheimdienst spioniert offenbar in großem Umfang Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung in Deutschland aus. Laut eines Berichts von "Süddeutscher Zeitung".

 

Spanien

16:45 | inselpresse: Durchschnittlich 136.000 Euro Schulden pro Familie: "Nur ein Wunder" kann in Spanien noch das Platzen der Schuldenblase verhindern

Spanische Universitätsprofessoren und Ökonomen rufen Ministerpräsident Mariano Rajoy dazu auf, ehrlich zu sein über den Schuldenstand, während die Rufe nacheinem Austritt aus der EU lauter werden.

16:52 | dazu passend - express: Spain's EU exit on horizon as ‘only a miracle’ can save nation from debt bubble BURSTING! TB

Ungarn

13:30 | pesterlloyd: Staatsfeind Menschenrecht: Ungarn will Europäische Menschenrechtskonvention verlassen

Ungarn wird gegen das jüngste Flüchtlings-Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte Berufung einlegen. Sollte diese Scheitern, solle man die Konvention verlassen und sich der Straßburger Rechtsprechung entziehen, denn die Richter dort seien ohnehin nur Erfüllungsgehilfen von Soros-Organisationen, fordern Regierungskreise. Diese Gruppen würden Ungarn "permanent angreifen".

Der Ungarn-Korrespondent
damit sie sich noch mehr um die Flüchtlinge kümmern können! (:-

Frankreich

10:09 | uncut-news: FRANKREICH: MORDDROHUNGEN GEGEN PRO-PALÄSTINENSISCHE AKTIVISTEN

Am 4. März 2017 hat eine Gruppierung namens La Brigade juive (= die jüdische Brigade) den Führungsmitgliedern der Association France Palestine Solidarité (AFPS) ein Ultimatum gestellt: wenn die AFPS nicht aufhört, zum Boykott israelischer Produkte aufzurufen, werden die persönlichen Daten der Mitglieder seines Nationalrates veröffentlicht.

Italien

07:51 | wolfstreet: Italy at the Grim Edge of a Global Problem

Eurostat statistics in October 2016 showed that less than a third of under-35s in Italy had left their parental home, a figure 20 percentage points higher than the European average. The trend is expected to worsen as the economy continues to struggle. Researchers said that for Italians who turn 20 in 2030, it will take an average of 28 years to be able to live independently. In other words, many of Italy’s children today won’t have “grown up” until they’re nearing their 50s.

Für all die freiweilligen und nicht freiwilligen italienischen "Jugendlichen" spielen wir diesen Song! TB

26.03.2017

Russland

19:33 | DerWächter: Putin und Le Pen in Moskau: „Die USA verfolgen das Ziel, einen Krieg in Europa zu führen“

Wladimir Putin hat gestern überraschend die französische Politikerin Marine Le Pen empfangen. Die Präsidentschaftskandidatin der Partei Front National gab während ihres Besuches in Moskau mehrere Stellungnahmen zu strittigen Themen der internationalen Politik ab. Den USA wirft Le Pen vor, einen Krieg in Europa zu planen.

Russland

18:37 | Uncut-News: "Maidan"-Protsetler töten bei Protesten in St. Petersburg russischen Polizeibeamten

Wie Nutzer von sozialen Netzwerken berichten, wurde ein Polizist mit Fußtritten die Halswirbelsäule gebrochen. Er verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Mazedonien

16:05 | Soros Defeated In Macedonia As Thousands Of Citizens Reject EU

Hundreds of thousands of people in cities across Macedonia have rejected George Soros and the EU in the biggest display of anti-globalism ever seen.

Der Mann ist sehr beliebt! SP

Russland

15:53 | CNN: Marine Le Pen: There was no invasion of Crimea

Crimea "has always been Russian" and the sanctions against the Kremlin are completely stupid, says the leader of France's Front National party.
Source: CNN

Griechenland

09:16 | DWN: Banken melden hohe Bargeld-Abhebungen in Griechenland

In Griechenland läuft offenbar ein stiller Bank-Run. Banken registrieren eine hohe Nachfrage nach Bargeld-Abhebungen. Die griechische Zentralbank musste bereits höhere Liquiditätshilfen gewähren.

Schweden

08:59 | inselpresse: EU- und einwanderungskritische Schwedendemokraten führen die Umfragen an

Schweden muss sich bei den Wahlen im kommenden Jahr auf einen Schock vorbereiten, da die eurokritische Partei, die ein EU Referendum abhalten will, an die Spitze der Umfragen stürmt. Die Schwedendemokraten stehen gerade bei 23,9 Prozent aller Wähler, während die traditionellen Parteien an Wählergunst verlieren.

23.03.2017

Ungarn

15:31 | sputnik: Wegen Heineken-Logo in den Knast? In Ungarn künftig möglich

Der ungarische Premierminister Viktor Orbán will Hammer, Sichel und rote Sterne ebenso verbieten lassen wie das Pfeil- und das Hakenkreuz. Denn: Die Regierung hat eine moralische Verpflichtung, sagte Orbán laut der Nachrichtenagentur Reuters.

Warum und mit welchem Recht Politiker immer mit der g'schissenen Verbieterei von Harmlosen Dingen anfangen müssen! Mit "wehret den Anfänen" kan ndas ja nix mehr zu tun haben! TB

Kommentar
Das ist eigentlich ganz einfach, wenn man solche Sachen verbietet, bekommt zwangsläufig eine Reibungsfläche. Man erschafft einen Gegner. Und hierdurch kann man sigmatisieren und ablenken usw. Mit "Moral" hat gar nix zu tun, ist einfaches Kakül.

Frankreich

07:59 | bento: 9 Dinge, die du über Emmanuel Macron wissen musst

Am 7. Mai wählt Frankreich einen neuen Präsidenten. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der ultrarechten Marine Le Pen und dem Shootingstar der französischen Politik: Emmanuel Macron.

Eine um 25 Jahre älter Frau zeigt seinen speziellen Geschmack! Cool - muß man aber mögen. Nr 5 disqualifiziert aber wirklich! TB

Torquemada zu Macrons Frau
Macron: Dry Aged ist offenbar nicht nur ein Gastro-Trend!

22.03.2017

Ungarn

18:52 | UM: Migration: Ungarn wird nichts ändern

Der Oberberater des ungarischen Ministerpräsidenten, Viktor Orbán für innere Sicherheit erklärte:“ Ungarn wird an seiner Migrationspolitik nichts ändern, weil wir davon überzeugt sind auch rechtlich gesehen richtig vorzugehen und mit der Grenzsicherung nicht nur ungarische, sondern auch europäische Bürger zu beschützen!“

Da hat der Mann recht, die Ungarn machen es auch für den Rest von Europa! SP

Tuerkei

17:54 | Welt: „Bald kein Europäer mehr sicher auf den Straßen“

Sicher Herr Erdogan! Schauen Sie sich mal die Bilder der türkischen Botschaft in Wien an..... SP

Leser und -innen Kommentar:
Das hat in London schon jemand wörtlich genommen.

17:45 | Sputnik: Erdogan warnt: Europäer auf der Straße bald nicht mehr sicher

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Europa aufgefordert, die Menschenrechte und Demokratie zu achten. Anderenfalls würden sich die Europäer bald nicht mehr sicher fühlen können, sobald sie das Haus verlassen.

Leser und -innen Kommentar:
Der meint sicher die Dorfbewohner in den europäischen Ländern. Denn in den Städten ist das längst Realität, auch dank seiner Türken, die sich hier oft nicht benehmen.

Leser und -innen Kommentar:
Der Möchtegernsultan dreht wieder auf oder dreht er jetzt durch, mit seiner Drohung kein Europäer sei mehr sicher. Vielleicht läßt man ihn absichtlich durchdrehen und er merkts nicht mal. Hat nicht Putin gesagt, er wolle Konstantinopel wieder den Christen zurückgeben? Und wenn der Erdogan so verrückt spielt, kann man ihn leichter abservieren.

Mazedonien

16:13 | ET: Zehntausende protestieren gegen eine Stärkung der Albaner und George Soros’ Einfluss im Land

Die Massendemonstration in Skopje fand gleichzeitig mit dem Besuch des EU-Erweiterungskommissars Johannes Hahn in der mazedonischen Hauptstadt statt. Mindestens 50.000 Menschen haben gegen eine Regierung aus Sozialdemokraten und der stärksten Partei der albanischen Minderheit und der Einflussnahme des Milliardärs George Soros im Land demonstriert.

Frankreich

12:40 | Sputnik: „Mindestens fünf Kinder!“ – Erdogan bekommt deutliche Antwort aus Frankreich

Marion Maréchal-Le Pen, die Parlamentsabgeordnete des französischen Front National und Nichte von FN-Chefin Marine Le Pen, hat via Twitter die Aussagen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan kommentiert, laut denen die in Europa lebenden türkische Familien wenigstens fünf Kinder haben sollen.

Ungarn

08:41 | zeit: Orbán ruft

Im Abschotten und Abweisen ist Viktor Orbán groß. Er verbarrikadiert sein Land gegen Einwanderer wie kein anderer in der EU, er sperrt Flüchtlinge neuerdings in Internierungslager. Vergangene Woche wetterte Ungarns Ministerpräsident gegen die "unheilige Allianz" aus Brüsseler Bürokraten, liberalen Medien und internationalem Kapital, die in seinen Augen die Souveränität der Nationalstaaten gefährdet.

Orbans Ruf wurde auch von einem Pärchen aus der b.com-Clubfamilie gehört. Die haben sich jetzt ganz überraschend ein Haus in Ungarn gekauft und werden ab Sommer nach Wien zur Arbeit pendeln und in Ungarn leben. Mutiger Schritt - wir gratulieren! TB

Leser-Anfrage
Ungarn hört sich auch für mich sehr interessant an. Könnten Sie mit dem Pärchen reden, ob es regelmäßig einen Erfahrungsbericht senden könnte?
Und es würde mich interessieren, wo die Leute sich niederlassen. Im Falle des Falles ist es angenehmer, mit anderen Deutschen zusammen zu sein.

Schon erledigt - die haben uns einen derartigen Bericht zugesagt - dauert aber noch ein bissl! TB

Leser-Feststellung
Irgendwann werden wir die Brücke von Andau wieder benötigen. Aber in der anderen Richtung!

Leser-Hilfs-Angebot
Also mein verehrten Wutbürger. Ich bin schon eine Weile in Ungarn zu Hause. Habe mir ein Haus mit Grundstück gekauft und besitze die Daueraufenthaltserlaubnis und die Wohnkarte. Das Leben ist nicht mit dem von Deutschland oder Österreich zu vergleichen. Hier lebt man ruhig,ohne den Asyllantenwahnsinn und die hohlen Worthülsen der sogenannten Politiker. Orban ist zwar kein Heiliger, wie sollte er auch, aber er achtet auf die Grundfesten seines Volkes. Ich kann jedem der finanziell unabhängig ist , also Ruhestandsgeld bezieht oder genug auf der Kante hat diesen Schritt empfehlen. Wer noch seine Brötchen als Lohnsklave verdienen muss, für den ist es nix oder er muss pendeln. Ich bin gerne bereit meine Erfahrungen und die nötige Hilfestellung anzubieten. Herr Bachheimer darf dazu gerne meine E-Mail weitergeben. Hier in Balatonnähe wohnen schon etwa 70.000 deutschsprachige Mitbürger und es wird auf den Behörden deutsch gesprochen. Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Gewinnen an Lebensqualität auf jeden Fall.

Kommentar
Allgemeine Gedanken zum Thema Ungarn und Auswandern: Österreicher haben im verschwägerten Nachbarland Ungarn einen gewissen Sympathiewert, den manche unserer Landsleute drüben leider zuweilen strapazieren wenn sie in Scharen über Restaurants, Lokale und ähnliches herfallen ohne den leisesten Anflug von Höflichkeit, ebenso ohne sich die Mühe zu geben, „Guten Tag" in der Landessprache zu hauchen. Als ob es nicht genügte, sich andauernd für die österreichische Regierung dort entschuldigen zu müssen, wenn sie wieder einmal Verbalinjurien gen Budapest losläßt.

Das Erlernen der Sprache ist conditio sine qua non beim Gedanken an Auswanderung, ebenso der absolute Respekt vor dem Einwanderungsland und dessen Menschen, sowie der starke Willen sich dort einzufügen. Jemand, der in seiner muttersprachlichen „Community" schmoren möchte sollte den Gedanken lieber schleunigst verwerfen. Auf diese Weise ist man um keinen Deut besser als die, die wir hier in Österreich ob ihres Unwillens sich hier einzufügen, nicht haben wollen. Geschweige denn vom Respekt unserem Land und den Menschen gegenüber. Was die Völkerwanderer aus exotischen Gefilden von Österreich und den Österreichern halten ist oft nur allzu offensichtlich und mehr als beängstigend. Am Respekt Österreich und den Österreichern gegenüber mangelt es zuweilen auch den Deutschen hier, der größten Gruppe an Gastarbeitern und ausländischen Studenten. Das muß auch einmal ausgesprochen werden.

Wenn man sich so verhält wird man auch in Ungarn unglücklich werden wie überall auf der Welt. Ich bin oft und äußerst gerne als Reisender in Ungarn, es ist ein großartiges Land, mit dem uns Österreicher viel verbindet. In Ermangelung ausreichender Sprachkenntnisse und aus einigen anderen Gründen ist das physische Exil für mich kein Thema es sei denn in Österreich wird die Lage dermaßen schlecht, daß ich von hier weg muß. Auch wenn Linke mir schon nach üblicher Beschimpfung nahegelegt haben „Schleich di umme noch Ungarn zum Orbán..."

Allen österreichischen Landleuten kann man empfehlen, Tschechisch, Slowakisch oder Ungarisch zu lernen, man könnte es möglicherweise einmal brauchen...

Dennoch hoffe ich, daß Österreich sich seiner selbst endlich bewußt wird, einen aufrechten Gang einnimmt und seinen westeuropäisch linken ideologischen Irrsinn beendet und den Weg in die Visegrádgruppe antritt. Ich werde mich in die innere Emigration begeben dies mit gewisser Neugierde und Spannung.

21.03.2017

Frankreich

19:40 | achgut: Paris vor der Wahl – Wasserstandsmeldung Nr. 1

Leseratte
Teil 1 einer geplanten Serie über den französischen Wahlkampf, der in der Tat ein bisschen unterschlagen wird in Deutschland. Insofern ein löbliches Unterfangen.

Frankreich

17:20 | sputnik: Zwei Themen bestimmen französische Wahlkampf-Debatten

Die erste TV-Debatte der französischen Präsidentschaftskandidaten am Montag hat ist von sarkastischen Kommentaren, Unterstellungen und offenen Anschuldigungen bestimmt worden. Besonders hart wurde der Schlagabtausch bei den Themen Islam und Wirtschaft, wie die „Financial Times“ (FT) berichtet.

Italien

11:27 I Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, Italien

Die Erfolgsgeschichte der EUdSSR ist um ein neues, alternativloses Kapitel reicher.

Der saisonbereinigte Output des italienischen Baugewerbes hat mit 65,4 Indexpunkten einen neuen Tiefststand erreicht. Gegenüber dem FIAT-Hoch vom Dezember 2006 ging es bis Sept. 2016 um 47% (!) bergab. Der Index liegt damit unter dem Wert der 90er Jahre des vergangenen Jahrtausends!

Ähnlich sieht es beim Index des Produzierenden Gewerbes (Bergbau, Energieversorgung, Verarbeitendes Gewerbe und Baugewerbe) aus. Im Jänner 2017 sank der Output um 2,8% zum Vormonat. Im Vergleich zum FIAT-Hoch vom Dez. 2006 ging es um 28% nach unten. Auch hier liegt der Index unter dem Wert der 90er Jahre.

Quelle Daten: Istat.it/Production in construction January 2017, querschuesse.de

Frankreich

07:51 | handelsblatt: Macron gewinnt, Fillon kommt zurück

Le Pen gegrillt, Macron gewinnt, Fillon zurück im Rennen: Im französischen Präsidentschaftswahlkampf hat die erste TV-Debatte Aufschlussreiches geliefert. Vor allem, dass Neuling Emmanuel Macron keine Nerven zeigt.

Den Franzosen gehts in puncto (Aus)wahl ähnlich beschissen wie Euch Deutschen. Der eine hat seine halbe Familie in Staatsposten gehievt der andere hat seine eigene Lehrerin geheiratet. Wenigstens haben die noch eine dritte Alternative! TB

20.03.2017

Frankreich

16:29 | sputnik: Macron: Ereignisse in Aleppo sind Niederlage für Europa

Der französische Ex-Wirtschaftsminister und Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron hat den Mangel an Einfluss seines Landes auf die Ereignisse in Aleppo als Niederlage für Frankreich und Europa bezeichnet. Zuvor hatte die syrische Regierungsarmee mit Unterstützung Russlands die Stadt von Daesh (auch IS, Islamischer Staat) befreit.

19.03.2017

Grossbritannien   Estland

09:31 | fb: +++ Provokation gegen Russland +++ Britische Kampfpanzer unterwegs nach Estland +++

Nachdem bereits vor 4 Wochen schwere Waffen eines Panzerregiments der US Army in Estland eingetroffen sind rücken jetzt britische Soldaten nach. Am Freitag sind in Estland am Flughafen Ämari 120 britische Soldaten des 5. Bataillons des Infanterieregiments Rifles eingetroffen. Zur Stunde werden hunderte schwere britische Kampfpanzer und Kriegsgerät nach Estland verschifft um dort nach Aussagen der estnischen Verteidigungskräfte gegen Russland gewappnet zu sein.

Und die Medien schauen weg! TB

Kommentar
25% der Bewohner Estlands sind ethnische Russen. Was die wohl vom Militärausmarsch halten? Kein Them afür unser Lückenpresse.

18.03.2017

19:10: Achgut: Die Zukunft Europas liegt nicht in der Größe

Auf der Europa-Konferenz vor wenigen Wochen in München empfahl EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den EU-Partnern, „verteidigungspolitisch“ näher zusammenzurücken - es ließen sich durch Synergieeffekte auf dem Kontinent bis zu 100 Milliarden Euro gewinnen. Außerdem warnte Juncker: „Wir gehen in dieser militärischen Kleinstaaterei unter“.


Frankreich

15:09 | ET: Informeller Startschuss: Französischer Wahlkampf geht in die heiße Phase

Im französischen Präsidentschaftswahlkampf wird es langsam Zeit, über Inhalte zu debattieren. Nachdem heute die offizielle Kandidatenliste vorgestellt wurde, findet am Montag die erste TV-Debatte dieses Wahlkampfs statt.

Niederlande

11:02 | geolitico: Türken-Partei erobert Niederlande

Die Wahl in den Niederlanden wurde von den Medien als großer Sieg der Liberalen über die Freiheitlichen gefeiert. Allerdings waren die liberalen „Gewinner“ vom Wähler etwas gezaust worden (minus 5,3 %) und die freiheitlichen „Verlierer“ hatten mehr Wähler mobilisiert als vor vier Jahren (plus 3 %), wenn auch nicht so viele wie erhofft.

17.03.2017

Niederlande

19:30 | inselpresse: Europas Elite fühlt den Hauch des eigenen Endes an ihrem Hals - zurecht

Mein Vermutung ist, dass die meisten, die da in Rotterdam am demonstrieren waren und ihr ganzes Leben in den Niederlanden verbracht haben, wohl noch immer nicht wüssten, wie die Flagge des Landes aussieht. Es ist wohl auch zweifelhaft, ob sie ein Stück Gouda erkennen würden, eine schwarze Tulpe, oder eine kleine Maus mit Clogs

Frankreich

18:20 | breitbart: Six out of 10 People in France ‘Don’t Feel Safe Anywhere’

Fearing terror attacks, the majority of people in France are pessimistic about the nation’s security situation, with six in 10 saying they no longer feel safe anywhere according to an IFOP-FIDUCIAL poll.

Torquemada
Bravo! Macron, Ex-Rothschild Banker, Soros und Katar gestützter good guy aus dem Nichts erschienen, hat bereits in Algerien mehr Einwanderung nach Frankreich angekündigt. Wenn es so viele sind, dass es nichts mehr zu holen gibt ziehen sie sowieso weiter. Holland und Deutschland haben noch nicht genug!!!

15:25 | mmnews: Macron warnt vor Untergang der EU im Fall eines Sieges von Le Pen

Leseratte
Der Mann hat die Fehler ja gut erkannt, aber davon - und nicht mal vom Benennen - passiert noch lange nix. Anpacken muss man es halt. Und Frankreich ins 21. Jahrhundert zu führen haben schon andere vor ihm versucht, leider ist dort der gesellschaftliche Widerstand im Land zu groß.

Niederlande

15:10 | rt: Beatrix von Storch zur Wahl in den Niederlanden: „Der Einzige, der gewonnen hat, ist Geert Wilders“

Leseratte
Beatrix von Storch in 2,5 Minuten zur Wahl in Holland und den Aussichten von Front National und AfD bei den kommenden Wahlen. Kurz, klar, wahr, wie immer.

12:25 | ET: Kommentar zur Niederlande-Wahl: Die Schafe fürchten sich vor der Freiheit

Die Niederlande haben gewählt. Einiges hat sich verändert. Die Arbeiterpartei wurde fürchterlich abgestraft. Aber im Grunde bleibt doch alles beim Alten. Warum haben die Europäer so wenig Kraft, so wenig Courage, eine radikale Umkehr zu vollziehen, die doch so dringend notwendig wäre. Weil Schafe sich vor der Freiheit immer fürchten?


10:40 | Tichy: Niederlande: Faszinierend falscher Fokus

Den Bewertungsmaßstab für verloren und gewonnen eben mal flott zu wechseln, um das gewünschte Medien-Bild zu erzeugen, ist Journalisten so in Fleisch und Blut übergegangen, dass sie es gar nicht mehr merken.


10:35 | ET: Niederlande – Bittere Wahrheiten: Unregierbar, Sozialdemokraten weg vom Fenster

Kein Erfolg für Europa: Um auf eine Regierungsmehrheit von 75 Sitzen zu kommen sind nun komplizierte Koalitionsverhandlungen in den Niederlanden nötig. "Die Niederlande als europäisches Kernland sind somit fast unregierbar geworden."


Frankreich

09:34 | zeit: Le Pen braucht Wilders nicht

Das Wahlergebnis von Geert Wilders hilft Marine Le Pen nicht. Doch schadet es ihr? Die französische Rechtspopulistin verfolgt eine andere Strategie als der Niederländer.

Niederlande

08:33 | krone: Rotterdam erlaubt türkische Demo gegen Polizei

Der Bürgermeister von Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, hat am Donnerstag eine protürkische Protestkundgebung gegen das Vorgehen der niederländischen Polizei bei der Demonstration am vergangenen Wochenende genehmigt. Aboutaleb habe grünes Licht für die Kundgebung am Freitagabend vor dem Hauptbahnhof der Hafenstadt gegeben, teilte sein Sprecher mit.

Wahlergebnisse werden nicht nur in Zahlen ausgedrückt. Auch das ist ein Ergebnis der Wahl. Der Name des Bürgermeisters spricht Bände! TB

Italien

08:29 I Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Italien

Mit Januar 2017 stieg die Bruttoverschuldung Italiens (General Government) um € 32,660 Mrd. zum Vormonat, auf € 2,250352 Billionen. Das entspricht 132,6% des nominalen/schöngerechneten BIPs. „Passend“ dazu liegt die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen bei 1,99%, also unter der Inflationsrate. Ein weiteres Beispiel für Zentralbankmanipulation von Feinsten.

Quelle Daten: Bancaditalia.it/PDF The Public Finance Borrowing Requirement and Debt – January 2017, querschuesse.d

Tuerkei

07:44 | faz: Die große Verlogenheit in der Türkei-Politik

Europa belügt sich im Umgang mit der Türkei selbst, das hat die Debatte bei Maybrit Illner gezeigt. Selbst eine einfache Frage wollen Konservative und Linke gar nicht erst beantworten.

16.03.2017

Niederlande

16:35 | geolitico: Rechtsruck in den Niederlanden

Wer Mark Ruttes Wahlsieg nicht im rechten Lager verortet, der sollte sich einen neuen politischen Kompass anschaffen, denn er hat offensichtlich vollkommen die Orientierung verloren. Ruttes nationalistische Botschaften in der Endphase des Wahlkampfes unterschieden sich kaum mehr von den Wilders-Parolen.

10:22 | treffender Kommentar eines Facebook-Freundes must read!!!

Helldeutschland jubelt, weil beim Nachbarn die Liberalalas (hieß 'man' früher mal: pöhse Neoliberale - heute heißts auf helldeutsch mehr so: EUROPApartei) die Nazis klar besiegt haben. Indem sie deren Politik und Forderungen übernommen haben. Neuer Holocaust abgewendet.


10:08 | focus: Niederländische Regierung sucht Versöhnung mit der Türkei

Die Partei des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte schlägt nach dem für sie positiven Ausgang der Parlamentswahl wieder versöhnlichere Töne gegenüber der Türkei an. „Wir würden die Spannungen gerne abbauen“, sagte Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert am Mittwochabend in Den Haag.

Sehen Sie dazu das grüne Kommentar von 07:20! TB

08:54 | staatsstreich: NL-Wahl zertrümmerte GroKo – Das WIRKLICHE Ergebnis

Die Niederländer haben einer Regierungsbeteiligung des Rechtspopulisten Geert Wilders eine klare Absage erteilt. Eine Große Koalition wie bisher wollen die Holländer aber auch nicht. Der als Gewinner gehypte bisherige Regierungschef Mark Rutte verlor bei den Stimmen 20, sein Partner, die Sozialdemokratie, gar 77%. Sieger sehen anders aus.


07:20
 | spiegel: Niederlandes Wahlgewinner - Rutte Sieg der Vernunft

Mit Vorsprung gewinnt Premier Rutte die Wahl in den Niederlanden, Rechtspopulist Wilders hatte keine Chance und landet wohl auf Platz zwei. Als Krisenmanager im Streit mit Erdogan konnte der Regierungschef offenbar punkten.

Die "Türkei-Krise", die ja im Streit gaaanz zufällig mit den vor der Wahl stehenden Niederlanden gipfelte als genialer PR-Coup durch eine internationale Kooperation? Was bekommt Erdogan wohl dafür? TB

Kommentar zum grünen Kommentar
Das ist eine gute Frage H.TB. In Zeiten wo Coups sich so äußern, dass niederländliche Kühe ausgewiesen werden. Wenn sich die vermeintliche Bezahlung auf ähnlicher Ebene bewegt ? ;-) Zum anderen was haben wir eigentlich erwartet ? Das ein Volk, das uns kulturell nahe steht, quasi "Revolution" an der Wahlurne macht ? Das sag ich, Michels gibts nicht nur in Deutschland bzw. ein Massenbewusstsein ist träge, vor allem wenn es noch keinen massiven Mangel fühlt. Deshalb ist das Ergebnis angemessen. Und es deutet nichts auf eine massive Wahlfälschung hin.

07:50 | Der Spiegel hat mit dem "Sieg der Vernunft"-Header ja so was von Recht - was sie jedoch nicht schreiben: Die sozialdemokratische PvdA stürzte ganz ab: Von 38 auf 9 Sitze. Ein Verlust von sage und schreibe 29 Sitzen! TB

Spatzenpostleser
Seien wir doch einmal Ehrlich, die Ablehnung der anhaltenden Islamisierung als Konzept einer Staatsführung ist zu wenig. An was es den Wilders, Le Pen und auch einem Strache fehlt ist der ganzheitliche Blick auf den Staat. Hier fehlen die Konzepte, die Ideen und vor allem die breit gefächerte Unterstützung der Wirtschaft. Die Wirtschaft lebt von der billigen Arbeitskraft, daher kann keine Unterstützung erwartet werden. Nur „Rechts“ zu sein ist zu wenig und können mit dem Türkei-PR-Trick ausgehebelt werden.

Torquemada
So einfach ist es mit etwas heisser Luft und Pseudo-Law and Order die Leute zu verschaukeln! Schnell werden die türkischen Wahlkampfkulissen zur Seite geschoben und weiter geht die Multi-Kulti-Party! Noch erschreckender die Ergebnisse am ganz linken Rand - es zeugt davon wie eingeraucht dort breite Massen sind!

07:27 | dazu passend - focus: Sie nennen ihn "Jessias": Jesse Klaver ist der neue Polit-Star in den Niederlanden! TB

Kommentare
(1) Mit Westeuropa ist es vorbei! Das kann man nach den niederländischen Wahlen auch ohne tiefergehende Kenntnis der dortigen Verhältnisse behaupten. Auch die Wahlen in Frankreich werden ähnlich ausgehen. Nach Frankreich ist es dann endgültig gegessen!
Die herrschenden Nomenklaturen in Westeuropa haben gewonnen! Durch Lüge und Tricksen, aber sie haben den Oppositionsparteien das Wasser abgegraben, indem sie ihre Themen aufgreifen und Versprechungen abgeben, an die sie sich nach der Wahl nicht mehr erinnern. Siehe Österreichs nicht mein Bundespräsident. Die Niederlande haben gewählt wie Österreich bei der Bundespräsidentenwahl, so wird auch Frankreich wählen. Laut ORF-Korrespondenten wählten junge Niederländer größtenteils linke Parteien, vor allem Studenten und junge Mittelschicht. Wiewohl der ORF schon lange nicht mehr als seriöse Quelle bezeichnet werden kann, scheint es hier zu stimmen. Die Jugend in Westeuropa ist vollkommen verloren und deshalb hat es auch keinen Sinn mehr, sich politisch einzubringen oder sich noch großartig Gedanken über die Lage zu machen. Sie sind diejenigen, die die Zukunft gestalten und wie diese aussehen wird können wir uns ausmalen.

(2) Leider haben die Kommentatoren recht. Eine ein-Themen Partei kann vlt. zweistellige Ergebnisse erzielen aber keine Wahlen gewinnen. Das Problem, und hier muss man die entsprechenden Parteien auch etwas in Schutz nehmen, liegt. m. E. darin das es schwer ist echte Alternativen zu vermitteln und liberale Ansichten haben nunmal nicht gerade Konjunktur. Das politische Spektrum ist heute weit gefechert zwischen linksextrem und linksextremistisch. Die Parteien züchten sich ihre immer noch linkere Wählerschaft selber in Schulen und Universitäten heran deswegen ist der Staatsdienst so beliebt bei jungen Uniabsolventen. Ein Kommentator meinte:

"Die Jugend in Westeuropa ist vollkommen verloren und deshalb hat es auch keinen Sinn mehr, sich politisch einzubringen oder sich noch großartig Gedanken über die Lage zu machen. Sie sind diejenigen, die die Zukunft gestalten und wie diese aussehen wird können wir uns ausmalen."

Für die Jugend wird es keine echte Zukunft geben wenn sich nicht schleunigst etwas (das eigene Denken) radikal ändert. Sie sind diejenigen vor denen uns tagtäglich jede Nazidoku warnt. Es nutzt nichts zu glauben man wäre liberal und würde das Richtige tun, besser ist es liberal zu sein und das Richtige zu tun. Aber das sind Perlen vor die Säue.

(3) Kein Wunder, dass die Niederländer so gewählt haben, sprich über 80% für linke Dekadenz und Multikulti-Parteien stimmten. Die Niederländer sind herkunftsmäßig deutscher als deutsch. Sie sind germanischer als viele Deutsche in der Bundesrepublik. Blond und Blauäugig ist da noch stark vertreten. Das ist ein Synonym für naiv, kindlich, leicht manipulierbar und vor allem bis zum Erbrechen tolerant und xenophil. Also sind die Niederländer ähnlich wie die Schweden. Solche Menschen bringen es nicht übers Herz jemanden zu wählen, der gegen die ach so armen Muslime und Flüchtlinge "hetzt". Ist euch aufgefallen, dass es besonders hübsche blonde Mädchen, Typ nordgermanisch sind, die am meisten den Asylanten zujubeln und sich bei linken Parteien organisieren? Im Umkreis von van der Bellen, Schulz oder Kretschmann sieht man sie auch immer wieder, wie sie diese alten , "schiachen" Männer anhimmeln.
Die Niederländer können daher nicht aus ihrer Haut. OK gegen Deutsche, also gegen ihre eigenen herkunftsmäßigen Schwestern und Brüder zu sein, das ist gerne gesehen, aber ansonsten sind alle Menschen, solange sie eben keine Deutschen sind aus niederländischer Sicht einfach "lecker", wie der Niederländer sagt.

(4) @ (3) "Sie sind germanischer als viele Deutsche in der Bundesrepublik. Blond und Blauäugig ist da noch stark vertreten. Das ist ein Synonym für naiv, kindlich, leicht manipulierbar und vor allem bis zum Erbrechen tolerant und xenophil."

Einst war blond und blauäugig ein Synonym dafür sich besser zu schleichen, es sei denn man hat nicht böses im Sinn. Nicht umsonst waren die alten Germanen gefürchtet. Übrigens, welche Synonyme findet man dann für die Freunde Allahs? Es gibt den einen oder anderen Witz darüber den ich in einer vornehmen Gesellschaft nicht wiederholen will. Wir erleben nicht den Kampf zwischen Rassen sondern Ideologien, Interessant dabei ist aber in der Tat das die islamische Welt aufgehetzt und die westliche Welt verweichlicht und verkindlicht wird.

Zitat: "Im Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten schreibt Lutz Röhrich, die Augenfarbe Blau sei bekannt als Sinnbild der Treue, des Durchsichtigen, des nicht Verstellten. Sie weist aber auch darauf hin, dass jemand noch unbedarft wie ein Kleinkind ist, da Babys in unseren Breitengraden bis zu einem gewissen Alter immer blaue Augen haben."

15.03.2017

Niederlande

19:40 | achgut: Zur heutigen Wahl: Die Urwunde der niederländischen Seele

Die derzeitige Stimmung in den Niederlanden ist dem Ausland kaum zu erklären, aber ich will es dennoch versuchen. Zum Verständnis des Heute müssen wir auf das Jahr 2002 zurückblicken, als der so beliebte wie umstrit­tene Politiker Pim Fortuyn ermordet wurde.

18:25 | unzensuriert: Niederlande: Selbst Migranten wählen rechten Geert Wilders, um Einwanderung zu stoppen

Ein befragter Afrikaner, der als junger Mann nach Holland kam, sich schnell einen Job suchte und die Landessprache lernte, äußerte sich dazu ganz offen, wie die Welt berichtete: „Und was machen die Leute, die heute ankommen? Die haben zum Teil fünf, sechs Kinder, um die sie sich nicht einmal richtig kümmern können. Und die leben alle vom Staat. Wir verhalten uns doch auch normal. Das könnten sie auch, aber sie wollen nicht“.

Klassischer Verteilungskampf. Aber für die Regierenden wachsen ja die iPhones auf den Bäumen. NB

Schweden

15:25 | rt: Kein niederländischer Weg in Stockholm: Freie Fahrt für türkischen Wahlkampf in Schweden

Das umstrittene türkische Verfassungsreferendum beschäftigt unfreiwillig die Europäer. Nach dem Eklat in den Niederlanden gibt die schwedische Regierung grünes Licht für türkischen Wahlkampf im eigenen Land. Dies gebieten Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

Schweden ganz vorn dabei bei der Islamisierung Europas. NB

Niederlande

08:12 | ET: Auftakt zum Superwahljahr Europas: Niederlande wählen neues Parlament

Vor weiteren wegweisenden Wahlen in Frankreich und auch Deutschland schaut Europa vor allem auf das Abschneiden der Partei von Geert Wilders. Der Politiker hatte einen entschiedenen Wahlkampf gegen den Islam, die massenhafte Migration und die EU in ihrer jetzigen Form geführt. Das Wahlergebnis könnte Signalwirkung weit über die Landesgrenzen hinaus haben.

Es stellt sich die Frage, wem die Türken-Aufregung der letzten Tage mehr gebracht hat und ob diese somit Wahlentscheidend war! TB

Der Ungarn-Korrespondent
Befehl vom Putin an Erdogan mit den Holländern (sorry Niederländern) ein Streit zu provozieren zu Gunsten vom Gert Wilders?
Wäre aus politischer Sicht sehr denkbar!

14.03.2017

Niederlande

19:33 | Krone: Niederländer haben 8000 Bosniaken ermordet

Recep Tayyip Erdogan hetzt weiter. Der türkische Staatspräsident hat am Dienstag den Niederlanden im Streit um die Auftrittsverbote seiner Minister das Massaker im bosnischen Srebrenica 1995 angelastet. "Wir kennen Holland und die Holländer noch vom Massaker von Srebrenica", sagte Erdogan in Ankara. "Wie verdorben ihre Natur und ihr Charakter sind, wissen wir daher, dass sie dort 8000 Bosniaken ermordet haben."

.... jetzt warten wir ein bisschen und sehen was er dem Rest von Europa so vorwirft! SP

Spanien

19:17 | Spiegel online: Spanische Polizei stellte 10.000 Sturmgewehre sicher

Die spanische Polizei hat einen Ring von Waffenschmugglern ausgehoben - und ein riesiges Waffenlager gefunden. Die Gewehre, Pistolen und Granaten waren unter anderem für Terroristen bestimmt.

Für die Terroristen waren die Äxte bestimmt, oder? Messer und Beil find ich geil!  SP

Frankreich

18:58 | ET: Scheinbeschäftigungsaffäre: Ermittlungsverfahren gegen Präsidentschaftskandidaten Fillon eingeleitet

Gegen den französischen Präsidentschaftskandidaten François Fillon ist in der Scheinbeschäftigungsaffäre ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Er soll jahrelang seine Frau Penelope und zwei seiner Kinder beschäftigt und sie aus Parlamentsgeldern bezahlt haben.

 

Niederlande

18:53 | Holländische Wähler wollen nicht mit schwedischen Journalisten sprechen

Rote politisch korrekte schwedische Journalisten der Zeitung „Aftonbladet“ waren im holländischen Volendam auf der Suche nach „rassistischen Wählern“, die beabsichtigten, Geert Wilders zu wählen. Volendam liegt nur eine halbe Stunde Fahrt von Amsterdam entfernt, direkt am Meer und hier hat die Hälfte der Bevölkerung bei der letzten Wahl für Geert Wilders gestimmt. Die schwedischen Journalisten bemühten sich fast einen ganzen Tag lang, aber diese „Rassisten“ wollten partout nicht mit ihnen reden.

Ich versteh die Schweden... die Steirer wollen auch nicht mehr mit mir reden! SP

12:12 I Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, Italien

Der saisonbereinigte Output der breit gefassten italienischen Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) ohne Baugewerbe (2010=100) liegt bei 93,8 Indexpunkten, dem Niveau der 70er Jahre des letzten Jahrtausends. Zum FIAT-€-Hoch Aug. 2007 waren es 122,3 Indexpunkte.

Laut der EU-Erhebung, Income and Living Conditions (EU-SILC) waren im Jahr 2015 28,7% der italienischen Bevölkerung von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht! Im Süden Italiens waren es 46,4%! 19,9% der Bevölkerung waren von monetärer Armut betroffen, in Süditalien waren es sogar 34,0%. Als monetär arm gilt, wer weniger als 60% des medianen Haushaltsäquivalenzeinkommen erzielt. Dies waren 2015 in Italien weniger als 9’508 Euro im Jahr!

Quelle Daten: Dati.istat.it/Datenbank, querschuesse.de

Grossbritannien

07:53 | handelsblatt: Parlament macht den Weg frei für Brexit-Verhandlungen

Das britische Parlament hat das Brexit-Gesetz verabschiedet. Premierministerin Theresa May bekommt damit grünes Licht für den Start der Austrittsverhandlungen. Doch Schottland könnte für Verzögerung sorgen.

Niederlande

07:46 | faz: Politischer Schlagabtausch im niederländischen TV

Von angeblicher Verantwortungslosigkeit bis zur vorgeworfenen Erdogan-Gefolgschaft ist alles dabei: Zwei Tage vor der Wahl werfen Ministerpräsident Rutte und Herausforderer Wilders mit wüsten Anschuldigungen um sich. Doch nur einer liegt am Ende vorn.

13.03.2017

Niederlande

18:08 | ET: Niederlande: Montag TV-Duell Rutte vs Wilders, Mittwoch Wahl

Bei den Wahlen in den Niederlanden am kommenden Mittwoch gibt es 12,9 Millionen Wahlberechtigte. Wahlumfragen sehen nun die Partei von Ministerpräsident Mark Rutte mit 24 Sitzen im Parlament, die Partei von Geert Wilders mit 22. Am Montagabend gibt es noch ein TV-Duell mit Beiden.

Wilders könnte wirklich als stärkster durchs Ziel gehen, ob e allerdings Koalitionspartner finden wird, bleibt fraglich! TB


16:20 | Robuste Reaktion auf Türken-Politiker-Invasion in Bildern

http://static1.persgroep.net/volkskrant/image/773bf3f2-f7d9-474a-ac5a-82c857935285?width=664&height=374
http://www.volkskrant.nl/foto/in-beeld-demonstraties-turkse-nederlanders-in-rotterdam~p4473411/#&gid=1&pid=4386400
http://static1.persgroep.net/volkskrant/image/6ca0c661-2aa5-465c-b3c3-4106f2ead5b7?h=OWY1ZDA4N05tTmhNR00yTmpFdE1tRmhOUzAwTmpWakxXSXpZek10TkRFd05tWXlaV0ZrTldJM0x6RTNOeko0TVRBME5B

Kommentar des Einsenders
In den Niederlanden ist man nicht so unterwürfig wie in Deustchland (sind ja auch keine Nazis), da greift die Polizei konsequent durch. Hier drei hoffnungsvolle Photos aus dem heutigen "Volkskrant", die so in der BRD nicht möglich wären. Da werden die Leibwächter von dieser Ministerin erst einmal "an´s Auto" gestellt und durchsucht, wie es sich für ungebetene Gäste gehört. Die Polizei genießt dort einen tadellosen Ruf und erfährt die Unterstützung aller Landleute.

11:06 | welt: Die dritte Angriffswelle auf Europa rollt

In den Augen einer fanatischen und entschlossenen Minderheit von Muslimen hat die dritte Angriffswelle auf die Christenheit und Europa begonnen. Die erste Welle ist auf den Anfang des Islam zu datieren, als der neue Glaube von der Arabischen Halbinsel, wo er geboren wurde, auf den Nahen Osten und darüber hinaus überschwappte.

Nur, das bei der Dritten Angriffswelle der größte Fein im Innern sitzt und "demokratisch" legitimiert wurde! TB

Kommentar
1529...1683...2017 Den Schlafschafen ist immer noch nicht bewusst, wie die wahren Machteliten das ungedeckte Schuldenschneeballsystem beenden werden... MMMMÄÄÄÄÄHHHHH

Frankreich

09:02 | sputnik: Erdogan bedankt sich bei Frankreich

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich bei den französischen Behörden bedankt, weil diese dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu einen Auftritt in Metz im Nordosten des Landes erlaubt haben, wie AFP berichtet.

Torquemada
Das unterscheidet Hollande von den Niederlanden - der unrühmliche Dank Erdogans!

Grossbritannien

08:31 | spiegel: Boris Johnson über Brexit "Kein Abkommen mit der EU wäre vollkommen okay"

Der britische Außenminister Boris Johnson gibt sich unbeschwert, was die anstehenden Austrittsverhandlungen seiner Regierung mit der EU angeht. In einem Interview des britischen Fernsehsenders ITV sagte er, es wäre für Großbritannien "vollkommen okay", nach Ende der zweijährigen Austrittsverhandlungen mit der EU kein Abkommen über die künftigen Beziehungen zu erzielen.

Wenn schon BREXIT dann BREXIT! Ehrfurchtgebietende Kompromisslosigkeit, die die Europathen ordentlich düpiert! TB

12.03.2017

Niederlande

17:03 | contra-mag: Niederlande: Türken-Krieg als Merkel-inspirierte Wahlkampf-Mogelpackung

Während man uns in Vorwahlzeiten noch mit Fotos der nicht immer feschen Kandidaten ködern möchte, betreibt die Politik in der Türkei schon Guerilla-Marketing vom Feinsten! Selbst wir von b.com hattten das nicht am Radar! TB

Die Leseratte
Die kleine Eskalation mit der Türkei mal aus einem etwas anderen Blickwinkel: Alles nur Show wegen Wahlkampf - nicht nur in der Türkei sondern vor allem auch in Holland und DE.

15:40 | focus: Niederlande suchten Hilfe in Berlin - aber bekamen keine

Wie FOCUS Online erfuhr, hatte sich die niederländische Regierung sowohl an das Auswärtige Amt als auch an das Bundesinnenministerium mit der Bitte gewandt, die türkische Ministerin an der Grenze zu den Niederlanden zu stoppen. Sayan Kaya sei im Land nicht erwünscht.

Kommentare
(1) Da fällt mir nur noch der abgeänderte Witz mit Erdogan ein: Treffen sich Rutte und Mutti im Magen von Erdogan. Frägt Rutte Mutti: "Hat der Erdogan Dich auch gefressen?" Mutti: "Nein, ich habe den anderen Weg genommen!"

(2) Man erinnere sich, wie Deutschland bei der Aufnahme der "Flüchtlinge" die Ostgauen immer an die angeblich existierende, europäische "Solidarität" erinnert hat. Wenn uns einer der letzten echten Verbündeten in der EUdSSR um Amtshilfe bittet, die praktische keine Kosten verursacht, heißt es "nix verstähn". Mutti ist dabei Deutschland endgültig in Europa (das meine ich jetzt wirklich als Kontinent) zu isolieren. Wohin das führen kann, wissen wir!

(3) Das Merkel schreit immer nach einem vereinten Europa, aber wenn ein Bündnispartner und EU-Nachbar um Hilfe bittet, dann stellen sie ihre Ohren auf Durchzug. Es ist echt traurig.
Allerdings bin ich der Auffassung, dass hier etwas inszeniert wird. Türken und Deutsche bzw. Holländer leben seit Jahrzehnten zusammen, arbeiten zusammen und sollen jetzt gegeneinander aufgehetzt werden.
Ich selbst hatte mal türkische Kollegen, die waren mir lieber, als viele Deutsche. Man muss immer den einzelnen Menschen sehen - solange er nicht manipuliert wurde, egal aus welchem Land oder Kulturkreis er kommt.


10:05 | jouwatch: Auf Europas Straßen herrscht Krieg!

Damit die Unverantwortlichen in den Regierungen weiterwurschteln, sie aller Ruhe ihre Wahlkämpfe bestreiten können, und um politische Alternativen klein zu halten, verschweigen uns die Medien die Zusammenhänge, die belegen, dass Europa sich mittlerweile in einem katastrophalen Zustand befindet, dass der Krieg auf den Straßen ausgebrochen ist.

Frankreich

11:02 | YT: Marine Le Pen antworted Merkel & Hollande

Kommentar des Einsenders
für alle die in den Kategorien "Links und Rechts" denken: wieviel Prozent dieser Rede würde von Linken genauso gehalten werden??

Grossbritannien

10:00 | jnw: Royal Family ‘Eton’ Friend Who Shared Baby Rape Vids Spared Jail

An Eton college student whose elite family lived near the Houses of Parliament has been spared jail after sharing horrific images and videos of baby rape with his peers.

Niederlande

13:50 | welt: Demonstranten tauschen Flagge auf niederländischem Konsulat aus

Ein Mann ist am Morgen auf das Dach des niederländischen Konsulats in Istanbul geklettert und hat dort die niederländische Flagge durch eine türkische ersetzt. Fernsehbilder zeigten, wie er auf dem Dach stand und „Allahu akbar“ rief, arabisch für „Gott ist groß“.

11:05 | presse: Türkei droht mit Konsequenzen der "schwersten Art und Weise"

Die Türkei hat den Niederlanden im Streit über abgesagte Minister-Auftritte mit Konsequenzen gedroht. Sein Land werde härteste Vergeltung üben, teilte Ministerpräsident Binali Yildirim am Sonntag mit. Die Türkei werde dieses inakzeptable Verhalten mit gleicher Münze heimzahlen. Die Antwort werde in der "schwersten Art und Weise" ausfallen.

Was werden die Türken tun? Werden die jetzt etwa alle holländischen Gastarbeiter die in der Türkei als Schafshirten arbeiten ausweisen? TB

13:22 | Kommentar zu den angedrohten Konsequenzen
Nach meiner Meinung wird nichts derartiges passieren. Es sei denn, das Willers am Mittwoch die Wahlen gewinnt. Die Situation ist doch (meiner Ansicht nach) klar. Die Regierung in den Niederlanden wollte vermeiden, dass Tausende von Moslems zu den Ansprachen strömen. Was für ein Bild hätte es gegeben, wenn die Strassen in den Städten der türkischen Wahlkampfauftritte mit Moslems gefüllt gewesen wären. So weit das Auge reicht, Kopftücher, ev. Burkas etc.
Wem hätte ein solches Strassenbild wohl bei der Abstimmung am kommenden Mittwoch geholfen???? (Immerhin sollen gemäss Umfragen noch eine grössere Anzahl der Wähler unentschlossen sein) Wenn die Wahl vorüber ist, (und Willers nicht gewonnen hat) ist des für den neuen (ev. alten) Regierungsvorsteher ein leichtes, Erdogan zu erklären, dass man mit der Vorgehen nicht die Türkei brüskieren, sondern nur der Wahl eines „antimoslemischen Rassisten“ das Wasser abgraben wollte. Man möge verzeihen, aber man hätte diese Absicht der Leaks wegen, nicht auf diplomatischem Wege kommunizieren können,


09:21
 | welt: Türkische Ministerin zur deutschen Grenze begleitet - Protest eskaliert

In Rotterdam wurde einer türkischen Ministerin, die über Deutschland angereist war, der Zugang zum Konsulat versperrt. Hunderte Demonstranten protestierten daraufhin in Rotterdam. Die Ministerin wurde zurück nach Deutschland eskortiert.

09:22 | dazu passend - spiegel: Niederländische Botschaft in Ankara abgeriegelt! TB

Torquemada
Erinnert an das Match Malaysien gegen Nordkorea. Letztlich aber ein Geschenk für das NL-Establishment. Das kostet Wilders paar Prozente!

Torquemada2
Wenn das in Deutschland gewagt wird brennt es von Köln bis Kreuzberg, von Hamburg bis Passau. Als nächsten werden die Tornados in Incirlik festgesetzt. Mich freut's!

11.03.2017

Niederlande

17:40 | ET: Niederlande verweigern türkischem Außenminister die Einreise – Erdogan droht mit Vergeltung

Zuvor meinte Cavusoglu: „Ich fahre heute nach Rotterdam“. Sollten die niederländischen Behörden seinen Besuch behindern, werde die Türkei „schwere Strafmaßnahmen“ gegen die Niederlande verhängen, fügte er hinzu.

Welche Maßnahmen genau? Dürfen dann keine holländischen Touristen mehr in die Türkei kommen? Ach so, die bleiben eh schon weg... NB

Kommentar
Man nennt sowas bei 3 - 4jährigen Trotzphase! Geht bei Kindern allerdings von selbst vorüber...

Bei Diktatoren endet das meist erst mit der Absetzung. NB

Leseratte
Ich hoffe, Erdogan hat immer seine Bluthochdruckpillen dabei, der muss ja langsam mit Schaum vor dem Mund unter der Decke kreisen. Dabei hat er sich diese öffentliche Demütigung selbst zuzuschreiben, mit etwas Einsicht hätte er sein Gesicht wahren können. Der glaubt in seinem Größenwahn wohl wirklich, Europa gehöre bereits zur Türkei und er hätte hier das Sagen.
Lustig finde ich auch, dass er jetzt mit Landeverboten für niederländische Flugzeuge droht. Die befördern in der Regel Touristen, die die Türkei derzeit dringender braucht als Kopftücher.


12:04
 | sputnik: Niederlande beklagen Kampfunfähigkeit ihrer Armee

Der Rat wirft der Regierung von Ministerpräsident Mark Rutte damit vor, die Bedürfnisse der Streitkräfte komplett ignoriert zu haben. Selbst wenn die Militärausgaben plötzlich erhöht würden, würden die Armee und die Flotte des Landes erst bis 2021 wieder „eine Basisbereitschaft“ erreichen.

Kommentar
Der Rat wirft der Regierung von Ministerpräsident Mark Rutte damit vor, die Bedürfnisse der Streitkräfte komplett ignoriert zu haben. Selbst wenn die Militärausgaben plötzlich erhöht würden, würden die Armee und die Flotte des Landes erst bis 2021 wieder „eine Basisbereitschaft“ erreichen.
Logisch nicht nachvollziehbar, da die Armee ja nicht aufgelöst worden ist. Was versteht man unter "Basisbereitschaft" ? Und wieso sollte es 4 Jahre dauern wehrfähige Männer unter Waffen zu bringen. Die IS bzw. Terroristen sind ja auch eine militärische Struktur, sind diese Kampfunfähig ? Was für krude Aussagen.

Der Beobachter
Es ist Krieg und keiner geht hin - alle sind krankgeschrieben.

Kommentar
Ich habe Ihnen ja noch nie geschrieben, aber der erste (und bisher einzige) Kommentar zu diesem Artikel von Sputnik ist einfach unterirdisch. Der typische Zivilist, der keinerlei Ahnung vom Militär hat, aber meint er sei ein Generalfeldmarschall.

Wenn eine Armee erstmal so richtig abgerüstet wurde, dann dauert es über ein Jahrzehnt sie wieder aufzubauen und da reden wir noch nicht mal über den Zustand in den Köpfen der auf Peacnik verblödeten Rekruten im Westen.

Als historisches Beispiel kann man sich das 100000 Mann Heer Weimars ansehen, die hatten alles getan, um kriegstauglich zu bleiben (was illegal war) und trotzdem sah die Planung vor, bis 1945 wieder verteidigungsfähig zu sein. Nicht grundlos ging ihnen nach 3 Wochen in Polen die Munition aus, die Ersatzteile und der Treibstoff, es standen nur 10 Reservedivisionen am unfertigen Westwall und hätten die Franzosen ü Engländer nach 2 Wochen angegriffen, wie den Polen versprochen worden war, der Krieg wäre nach einem weiteren Monat beendet gewesen.

Das nächste Beispiel ist die Bundeswehr. In den 1990ern wurde die eigenständigen Panzerjägereinheiten aufgelöst, die Infanterie macht das halt nebenbei jetzt mit. Dann wurden in den 2000ern die Marineflieger aufgelöst, die Luftwaffe macht das jetzt halt nebenbei mit. Im 2. WK wollte die Marine unbedingt eigene Flieger, weil Göring ihre Schiffe nicht richtig schützte und diese ständig zu U-Booten wurden, muß aber nicht interessieren. Dann wurden die Panzer, Panzergrenadiere, Artillerie seit 1990 eingedampft, auf Mini-Reste, die binnen einer Woche Kampfhandlungen weg wären. 250 Kampfpanzer sind halt lächerlich, wenn man bei über 5000 begann.

Die Niederlande haben das auch gemacht. Nur schlimmer. Wenn aber erstmal die Soldaten entlassen sind, ja das passiert wirklich, die (z.B:) Panzer fuhren, kommandierten, reparierten, dann dauert es die wieder auszubilden, so man noch alte Säcke findet, die dies können. Daraus aber eine Masse zu machen und die Feinheiten im täglichen Dienst zu erlernen, dauert noch viel länger. Dann auch noch den Kampf der verbundenen Waffen zu erlernen, ist etwas ganz anderes und ich meine nicht auf Ausbildungshöhe Gruppe oder Kompanie, sondern Brigade, Division und mehr.
Von Panzer kaufen, Reparatureinrichtungen bauen, Kasernen bauen, Übungsplätze einrichten (Grüne springen da im Dreieck), nachdem man all diese Anlagen hatte und daraus grüne Wiesen und Einkaufzentren wurden, könnte auch dauern. Man sehe nur mal an wo in der DDR früher überall militärische Anlagen waren, die meisten könnte man niemals wieder nutzbar machen.

Vielleicht hat ihre Hochqualitätskommentator schon mal von den "blühenden Landschaften" in der Ex-DDR gehört, die warten da immer noch, denn wenn man die Industrie erstmal vernichtet hat, wie Kohl und Treuhand es taten, dann kommt die nicht einfach so zurück. Das ist auch wie beim Kernkraftwahn der BRD und der E-Mobilität, der Ofen ist aus / geht gerade aus und den bekommt man nicht einfach so wieder angefahren, sollte bei den Politverbrechern mal Vernunft einkehren. Wenn die Autoindustrie gemerkelt ist, dann ist die weg, dauerhaft, der Neuaufbau geht dann nicht in 10 Jahren und nach "4 Jahren ist keine Basisbereitschaft" da.

Aber ja, "krude Aussagen" halt und der IS als Vorbild. Wenn man denn unter Kriegsbedingungen agieren würde, ginge vieles anders. 2 Monate Ausbildung, dann Fronteinsatz, wer die erste Woche überlebt, kann dann mehr lernen. Wer Ärger macht, wird halt geköpft. Luftwaffe, modernste Technik, ...? Brauchen die Niederlande nicht, Selbstmordsoldaten in einem Pickup reichen. Aber ist ja auch sooooo schwer, diese minimalen Unterschiede, Frieden-Krieg, westliches Rechtssystem-islamische Willkür, Hochtechnologie-Primitivtechnologie zu verstehen.

10.03.2017

Frankreich

09:16 | europenews: Frankreichs Todesspirale

1990 wurde das "Gayssot-Gesetz" verabschiedet, das festlegt: "Jede Diskriminierung aufgrund von Ethnie, Nation, Rasse oder Religion ist verboten." Seitdem ist dieses Gesetz dazu genutzt worden jegliche Kritik an arabischen und afrikanischen Vergehen, jedes Infragestellen von Immigration aus der muslimischen Welt, jegliche negative Analyse des Islam zu kriminalisieren. Viele Schreiber sind mit Bußgeldern belegt worden und die meisten "politisch inkorrekten" Bücher zu diesen Themen sind aus den Buchläden verschwunden.

Der Weg zu den Bücherverbrennungen ist nicht mehr weit. Da haben wir von den digitalen Medien schon eine leichten Vorteil! Es gibt kein von weitem schon sichtbares Propagandafeuer, wenn sie uns an den Kragen gehn! TB

09.03.2017

Frankreich

19:40 | tichy: Macron: Der Anti-Schulz

Emmanuel Macron sieht die größten Herausforderungen Frankreichs darin, wie es „die Beziehung zur Arbeit, zum Geld, zur Innovation, zur Globalisierung, zu Europa, zu Ungleichheiten“ angeht.

Sozi im Schafspelz? NB

14:53 | Infowars:  French Mayor Charged With Crime After Expressing Concern Over Muslim Takeover of Town

A French mayor has appeared in court on charges of inciting hatred for his remarks last year, in which he said that there were too many Muslim children at the schools in his city, and implied that the ethnic French population is being “replaced.”

Ungarn

14:22 | Orbán: Wir stehen unter Belagerung!

„Wir versammeln uns heute hier, um gemeinsam Zeugen davon zu sein, dass 462 unserer Landsleute einen Eid darauf schwören, sowohl Ungarn, als auch die ungarischen Familien, wenn es nötig sein soll, sogar mit ihrem Leben, zu verteidigen.

Leserkommentar:
Bei seiner Rede im Hungexpo-Zentrum erklärte der Premierminister, dass man mit der Nachricht keinesfalls zufrieden sein sollte, dass keine tausende, sondern nur mehr einige hunderte Migranten die Grenze zu Ungarn illegal überqueren. Er ist sich sicher, die Ungarn stehen auch jetzt unter Belagerung, der Migrantenstrom wurde zwar schwächer, aber er ist noch lange nicht beendet.

 

Grossbritannien

08:54 | ET: Britische Polizei kapituliert vor Pädophilen: Zuviele, um alle zu verhaften

Großbritanniens Polizei kapituliert vor der hohen Anzahl pädophiler Straftäter und will nur noch schwere Fälle hinter Gitter bringen. Jeden Monat würden 400 neue Konsumenten von Kinderpornographie verhaftet. Weil die Zahl der Fälle nicht mehr bewältigt werden könne, sollten solche Straftäter nun in Rehabilitation anstatt in Haft, so der Appell des Polizeipräsidenten Simon Bailey. BBC berichtete.

08.03.2017

Schweden

19:33 | inselpresse: Kriegsberichterstatterin meint, Mosul ist für Frauen sicherer als Schweden

Die preisgekrönte Kriegsberichterstatterin Magda Gad hat sich über Twitter aus Mosul gemeldet und meinte, die kriegszerrissene Stadt sei für Frauen sicherer und friedlicher als die schwedische Hauptstadt Stockholm. Von Virginia Hale für www.Breitbart.com, 7. März 2017

Frankreich

18:11 | sputnik: Le Pens Sieg wäre das Ende Europas – EU-Kommissar

Ein Wahlsieg der Chefin der Front National, Marine Le Pen, bei den kommenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich würde laut EU-Währungskommissar Pierre Moscovici den Untergang Europas bedeuten. Einen Plan B gebe es in Brüssel für diesen Fall nicht.

Montenegro

11:42 | standard: Montenegro: Offener Nato-Beitritt, angeblicher Putsch

In Montenegro ist die "Staatsstreich"-Anklage gegen prorussische Kräfte umstritten.

Torquemada
Die britische Chuzpe ist einfach grenzenlos! Den Balkankrieg anzetteln, den Kosovo abzuspalten, Bosnien als rechtsstaatlichen Koma-Patienten und und Failed State für Islamisten installieren, Mazedonien mit Soros anzünden, die NATO-Erweiterung voranzutreiben und dann vor Russischer Einflußnahme warnen???

06.03.2017

Frankreich

19:08 | Focus: Eine Woche in den Banlieues: "Wenn Le Pen gewinnt, dann brennt es hier richtig"

Am 11. Februar stand Yanis auf einem kleinen Gerätehäuschen im Stadtzentrum von Bobigny , einem 50.000 Einwohner-Vorort im Nordosten von Paris. Mit einem Megaphon sprach er zur Menge und verurteilte die Polizeigewalt, die sich immer wieder in den Banlieues gegen die Bewohner richtet.


Schweden

16:45 | breitbart: FAKE NEWS: Sweden’s Integration Minister Admits Lying to BBC About Rape Stats

Sweden’s ruling liberal party Integration Minister has been forced into an embarrassing U-turn after she falsely told BBC the number of reported rapes in the country was falling.

Ja, Fakten sind immer sowas von lästig. NB

Niederlande

11:48 | um: Geert Wilders führt die Umfragen

Die jüngste Umfrage von Peil prognostiziert Wilders‘ Partei für die Freiheit (in Niederländisch: Partij voor de Vrijheid; PVV) 29 von 150 Parlamentssitzen zu gewinnen, mehr als jede andere Partei. Wilders hat geschworen, ein Referendum über die niederländische EU-Mitgliedschaft anzurufen und die Einwanderung aus muslimischen Ländern zu beenden.

Rumaenien

09:24 | orf: Rumänien: Wieder Massendemo gegen Regierung

Tausende Rumänen haben gestern Abend der sozialliberalen Regierung bei einer erneuten Demonstration vorgeworfen, den Kampf gegen die Korruption behindern zu wollen. In der Hauptstadt Bukarest marschierten nach Schätzung der Medien 10.000 Menschen kilometerweit vom Regierungssitz bis zum Verfassungsgerichts und zum Sitz der Antikorruptionseinheit der Staatsanwaltschaft (DNA).

05.03.2017

Niederlande

11:09 | sputnik: Naht ein „Nexit“? Niederländer kommen zu Wort

Die Hälfte der niederländischen Bürger hat sich laut einer Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts Bruges Group für einen Austritt aus der EU ausgesprochen.

... und über 1/4 ist für den bedingungslosen Austritt bzw. einen sauberen Cut- beachtlich! TB

Torquemada
ABER! Daher fordert die Rauschkugel Jean-Claude auch immense Lösegeldsummen um aus dem Brüsseler Völkerkerker austreten zu dürfen!

04.03.2017

Frankreich

08:09 | sputnik: Wahlkampf in Frankreich: Die wundersame Karriere des Polit-Jungstars Emmanuel Macron

Von den jüngsten Enthüllungen gegen die Kandidaten verschiedener Parteien hat der 39-jährige Emmanuel Macron sehr profitiert. Der ehemalige Wirtschaftsminister hat allein in der vorigen Woche laut Umfragen so viele Punkte gesammelt, dass er auf einmal als Favorit im Präsidentschaftswahlkampf gilt.

Wir brauchen Franzosen, die Milliardäre werden wollen, hat einmal gemeint! Wenn man sowas unsoziales und nichtlinkes in Deutschland oder Österreich sagen würde, wäre man sofort weg vom Fenster. Die Antifa würde vor der Wohnung campieren und die Journaille Psychiater engarieren, die mittels Ferndiagnosen eine schwere Störung prophezeien! TB


08:06
 | sputnik: Aufhebung von Immunität Le Pens: Frankreich wird in Bürgerkrieg gestürzt

Hinter der jüngsten Aufhebung der Immunität der Chefin der Front National (FN), Marine Le Pen, durch das Europaparlament sehen manche französische Politiker einen Versuch, die unbequemen Kandidaten aus dem Weg zu räumen. Laut dem Mitglied des Europarlaments Marine Jean-Luc Schaffhauser könnte man so Frankreich gar in einen Bürgerkrieg stürzen.

02.03.2017

Portugal

18:53 | gegenfrage: Eurokrise: Ist Portugals Rettung gescheitert?

In Portugal ist die Rettung aus der Finanzkrise völlig gescheitert: Die Schulden sind heute fast doppelt so hoch wie 2007, die Produktivität ist weiterhin schwach, die Arbeitslosigkeit hoch.

Frankreich

12:21 | n-tv: Verbreitung von Gewaltbildern - EU-Parlament hebt Immunität von Le Pen auf

Der berühmte Satz anlässlich der Frankreich-Wahl etwas abgewandelt: Uns bleibt immer noch Paris? Uns bleibt immer noch das Gericht! Praktisch, wenn man sich über Gericht ungeliebter und auf Grund des jahrelangen eigenen Versagens überlegener Gegner entledigen kann! TB

Kommentare
(1) Selbst Schuld! Wenn man die Wahrheit und Realität publiziert, wird man umgehend bestraft! Besonders, wenn man denen gefährlich wird, die das Gegenteil tun.

(2) Le Pens Immunität wurde also aufgehoben. Das noch herrschende System schlägt in Verzweiflung um sich. Denen geht das Arschwasser bis Oberkante Unterhose. Jetzt bleibt abzuwarten, von wem Le Pen im Hintergrund unterstützt wird und wie die Reaktion aussehen wird. Das ganze erinnert irgendwie an Strauss-Kahn. Daß das System sich damit selbst weiter diskreditiert, dürfte den Systemlingen nicht so ganz klar sein. Spannend wird auch, ob man nicht auch gegen Geert Wilders irgendeinen schwachsinnigen Grund hervorholt um ihn loszuwerden.

01.03.2017

Frankreich 

19:44 | Kurier: Le Pen erneut wegen Aussage zu Nazi-Gaskammern verurteilt

Der Gründer von Frankreichs rechtsextremer Front National, Jean-Marie Le Pen, ist am Mittwoch vom Pariser Berufungsgericht erneut wegen Leugnung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt worden. Der inzwischen aus der Partei ausgeschlossene 88-Jährige hatte die Gaskammern der Nationalsozialisten vor knapp zwei Jahren erneut als "Detail" der Geschichte des Zweiten Weltkriegs bezeichnet.

 

Tuerkei

18:59 | Kurier: Weltweit die meisten inhaftierten Journalisten

Dutzende Journalisten sitzen in der Türkei wegen ihrer Arbeit in Haft, 178 Medienunternehmen mussten 2016 schließen.

Wegen Fake-News! Erdo mag man eben. SP

 

Grossbritannien

17:18 | ynw: Police: Max Spiers Was Murdered After Uncovering Pedophile Ring

British police are treating the death of conspiracy theorist Max Spiers as suspicious and have reopened their investigation into his death. Spiers was found dead on a sofa in Poland last year after allegedly vomiting over 2 litres of a mysterious black fluid shortly after he had uncovered evidence of an elite pedophile ring.

Das Rockverbot von britischen Transgender-Soldat(inn)en finden Sie nun in Gesellschaft! TB

Frankreich

07:59 | aaa: Schießerei in Frankreich während Rede von Präsident Holland

Als Frankreichs Präser Hollande seine Laberei alias Rede abzog spielte einer seiner Leibwächter aus Langeweile mit seiner Pistole, entsicherte sie und schoß sich in den Fuß.

Irgendwie symptomatisch. NB

28.02.2017

Ukraine

14:57 | sputnik: „F*** you, EU“: Maskierte Radikale reißen EU-Flaggen von Staatsgebäuden in Kiew VIDEO

In der ukrainischen Hauptstadt hat eine Gruppe junger Menschen in Sturmmasken Flaggen der Europäischen Union von staatlichen Gebäuden gerissen und am Boden zertrampelt.

Jetzt will man die EU schon nicht einmal mehr dort, wo sie eigentlich gar nicht ist! TB

Niederlande

13:46 | welt: Die Niederländer verlieren die Geduld mit Europa

Die Niederlande sind eine beneidenswerte Nation – sogar aus deutscher Sicht. Das Land hat eine Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent, ein Wirtschaftswachstum von über zwei Prozent und exportiert pro Kopf gesehen doppelt soviel wie die Bundesrepublik.

Die Holländer sind nicht allein! TB

Daenemark

13:43 | jouwatch: Dänemark auf dem Weg in einen Bürgerkrieg wie Schweden und Frankreich

Schweden und Frankreich befinden sich auf der Schwelle des Zusammenbruchs, man kann dies am besten mit dem Begriff ‚Bürgerkrieg‘ beschreiben, der vor unseren Augen stattfindet.

Also die hatte ich diesbezüglich überhaupt nicht auf dem Radar! TB

Island

08:07 | bi: Situation wie vor der Finanzkrise: In Island kehrt die Crash-Angst zurück

In Island werden gerade böse Erinnerungen wach: Infolge besonders starker internationaler Verflechtungen schlitterte das Land ab 2007 mit Anlauf in die Finanzkrise. Die isländische Krone verlor mehr als 70 Prozent ihres Wertes gegenüber dem Euro. Die Inflation kletterte auf knapp 20 Prozent, die Wirtschaftsleistung brach um fast zehn Prozent ein.

Kommentar
Naja, wenn wir das auf Deutschland umlegen, wären wir wohl schon Crash-Angst-Koma. Erinnert mich irgendwie an die TV-Serie vom orf, mit dem Titel "Bösterreich". Auf den Kehr aus.

27.02.2017

Frankreich

08:33 | t-online: Attacke bei Nantes - Busse mit Le-Pen-Anhängern angegriffen

Gegner der rechtsextremen Front National haben in der Nähe von Nantes im Nordwesten des Landes mehrere Busse mit Anhängern der Rechtspopulistin Marine Le Pen angegriffen. Eines der Fahrzeuge sei mit Farbe beschmiert worden, zwei weitere sollen die Angreifer, die zum Teil Strumpfmasken trugen, mit Eisenstangen attackiert haben, berichten mehrere französische Medien.

Der Beobachter
Es ist einfach erscheckend, was sich die linken Antifa´s da erlauben und der Staat schaut zu, ohne Einzugreifen. Alles schon vergessen? Das genau war im letzten Jahrhundert der Grund für die Gründung der braunen SA, wodurch dann die "Partei" geschützt wurde. Wollen wir das wieder?? Diesmal dann europaweit!

08:27 I Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, Frankreich:

Die unbereinigten (ungeschönten) Originaldaten bei den Arbeitslosen- und Unterbeschäftigtenzahlen legten um +112’500 zum Vorjahresmonat auf 6,394100 Millionen zu. Ein neues, alternativloses Allzeithoch.

Quelle Daten: Travail-emploi.gouv.fr/franz. Arbeitsministerium/Portal, querschuesse.de

Griechenland

17:36 | gegenfrage: Griechen-Pleite würde Derivate für 26 Billionen sprengen

Die neue Regierung Griechenlands drohte zuletzt damit, sich von den Gläubigern kein Geld mehr zu leihen und pleite zu gehen. Ein „Grexit“ würde eine Kettenreaktion auslösen und letztendlich Währungsderivate in Höhe von 26 Billionen Euro sprengen.

08:19 | sputnik: Griechischer Verteidigungsminister: "Kein Türke setzt seinen Fuß auf Imia"

Der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos hat die Türkei vor Provokationen im Streit um die unbewohnten Imia-Inseln in der Ägäis gewarnt.

26.02.2017

Frankreich

14:25 | ET: Frankreich: Justiz prüft Mitarbeiter von Präsidentschaftskandidaten Fillon und Le Pen

Die Justiz ermittelt gegen Mitarbeiter und Unregelmäßigkeite im Umfeld von François Fillon und Marine Le Pen. Jüngste Umfragen sehen Le Pen als Siegerin der ersten Runde der Präsidentschaftswahl am 23. April. Zweiter ist entweder François Fillon oder der sozialliberale Politiker Emmanuel Macron. In der Stichwahl am 7. Mai wird weiter mit einem Sieg des Gegenkandidaten über Le Pen gerechnet.


Schweden

14:20 | Gatestone: Schweden: Nur Imame dürfen Hass reden

Erhalten einige Einzelpersonen unter Schwedens "Hassreden"-Gesetzen eine Vorzugsbehandlung? Es scheint so.

Griechenland

09:59 | Querschüsse: Griechenland: PPI Januar 2017

Wie das griechische Statistikamt ELSTAT gestern mitteilte, stiegen im Januar 2017 die Erzeuger/Produzentenpreise um +9,7% zum Vorjahresmonat. Dies ist der zweite Anstieg in Folge, erneut ein starker dazu, nach 29 Monaten mit sinkenden Produzentenpreise (PPI) im Vergleich zum Vorjahresmonat.

25.02.2017

Italien

20:05 | prabel: Wenn Italien wählt ist die Masseneinwanderung futsch

Mit jeder Wahl in Europa wird es um Bundeskanzler Frau Dr. Merkel etwas stiller und einsamer. Ihre ganzen Grenzenlos-Freunde werden abgewählt. Einer nach dem anderen.

Leseratte
Auch in Italien wird - spätestens in einem Jahr - gewählt, vielleicht aber auch vorgezogen. Also nicht nur Niederlande und Frankreich, sondern auch dort könnten die "Rechten" die Mehrheit erlangen. Und Juncker erhebt sein Glas auf die EU und glaubt, mit ein paar kosmetischen Korrekturen wird schon alles wieder gut.

Hoffentlich.

14:30 | ET: Dr. Asserate bei KenFM: Die Europäer müssen „Nein“ sagen lernen gegenüber den afrikanischen Herrschern + Video

Dr. Asserate, langjähriger Afrika-Berater von Unternehmen, sagte bei KenFM: Man hat mit Entwicklungshilfe alles probiert und kam zu keinem Ergebnis. Denn die "Gute Regierungsführung" wurde ausgelassen. "Es wurde den afrikanischen Herrschern nie die Meinung gesagt." Die Europäer müssen nun verstehen, dass sie "Nein" sagen müssen gegenüber den Gewaltherrschern, die ihrem eigenen Volk keine Zukunft geben.

Frankreich

09:11 | presse: Le Pen macht "Schluss mit der Europäischen Union"

Es war eine ungewöhnlich klare Ansage der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen: Sie wolle "Schluss machen" mit der Europäischen Union, "mit diesem bürokratischen Monstrum, wie es jetzt ist", sagte die Präsidentschaftskandidatin und Chefin der rechtspopulistischen Front National bei ihrer ersten ausführlichen außenpolitischen Rede.

Find ich super: eine der letzten männlichen Bastionen wurde gegendert: seit Femen gibt es auch weibliche Flasher (siehe Foto unten). NB

24.02.2017

Italien

12:20 | geolitico: Italien wird zum Schreckgespenst

Mit jeder Wahl in Europa wird es um Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel etwas stiller und einsamer. Ihre ganzen Grenzenlos-Freunde werden abgewählt. Einer nach dem anderen. Die sogenannten „Qualitätsmedien“ haben jetzt Frankreich auf dem Schirm und die Niederlande. Was da alles schief gehen könnte. Die Schreckgespenster der Medien, Le Pen und Wilders, sind in den Umfragen stärkste Kaft, was noch nicht bedeutet, dass sie auch regieren werden. Sie werden die Regierungen jedoch vor sich hertreiben.

Frankreich

11:05 | zerohedge: French Voters Call On Obama To Run For President To "Give French People Hope"

As French voters look set to make a massive swing to the right in their upcoming presidential election (see our notes on the topic here and here), a group of frightened liberal protesters have decided to back a relatively surprising, if impossible, presidential candidate in 2017, Barack Obama.

Kommentar des Einsenders
Das stinkt ja foermlich nach Soros.....

09:10 | ET: Paris: Gegen „Polizeigewalt-Opfer“ wird seit 2015 wegen „Verdacht auf Untreue und Betrug“ ermittelt

Theo, um den es bei den Pariser Unruhen (auch) geht, und seine Familie, stehen seit 2015 im Mittelpunkt polizeilicher Ermittlungen wegen "Verdacht auf Untreue und Betrug". Es geht um 678.000 Euro staatlicher Unterstützung für einen Verein, von denen 52.000 Euro auf Theos Konto zu finden waren.

Niederlande

08:15 | jouwatch: Wollte ein Geheimdienstmitarbeiter die Ermordung Wilders vorbereiten?

In Holland ist ein Geheimdienstmitarbeiter, der für den Schutz des niederländischen Politikers Geert Wilders zuständig war, suspendiert worden. Er soll Details zum Aufenthaltsort Wilders an eine „kriminelle Organisation“ weitergegeben haben.

passend dazu: ET: Wilders sagt öffentliche Auftritte in Niederlanden ab – Bedroht eine marokkanische Bande den Politiker?

Frankreich

07:42 | inselpresse: Migrantenkrieg in Frankreich: Bei den neuesten Ausschreitungen setzen vermummte "Schüler" Mülleimer in Brand um die Polizei zu provozieren

Tausende französische Schüler blockierten heute Morgen die Zugänge zu den Schulen in Paris, nachdem eine linke Gruppe die Jugendlichen dazu aufrief, gegen die Polizeibrutalität zu demonstrieren und "Gerechtigkeit für Theo" zu verlangen.

Allemal spaßiger als Pauken. NB

23.02.2017

Deutschland   Daenemark

19:16 | welt: Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland neu ziehen

Keine Panzerschlacht - aber doch eine gewisse Erwartungshaltung. Der Vizevorsitzende der rechtspopulistischen Dänischen Volkspartei will die Grenze zu Deutschland neu ziehen. Ganz Schleswig soll dänisch sein.

Sozialistisch regiert - ob die Dänen damit Freud haben werden? TB

Griechenland

19:05 | cicero: Schauspiel der Illusionisten

Was Angela Merkel mit IWF-Chefin Christine Lagarde über Griechenland besprochen hat, soll vertraulich bleiben. Klar aber ist: Die griechische Odyssee nimmt kein Ende. Es ist eine politische Illusionsschau auf Kosten der Steuerzahler.

Normalerweise zaubern Illusionisten allerdings für ein Publikum, welches auch verzaubert werden will. Das ist bei Trulla und IWF ja eher nicht der Fall. Dort werden wir zwangsbeglückt! TB

22.02.2017

Frankreich

12:32 | fmw: Wenn Le Pen gewinnt, wird Frankreich ökonomisch das neue Argentinien!

Wir hatten kürzlich über das Wirtschaftsprogramm des Front National in Frankreich berichtet (siehe dazu den Artikel „Was Le Pen bei einem Sieg machen will: Geld drucken!“). Zentrale Punkte sind die Abschaffung des Euro und die Wiedereinführung des Franc („Neuer französischer Franc“), der Euro würde ersetzt durch Einführung eines Währungskorbs (wie damals der ECU war). Und die auf Euro lautenden Schulden Frankreichs sollen dann im Verhältnis 1:1 in Francs umgebucht werden.

Der Beobachter
Was hat man nicht alles über einen bevorstehenden Brexit spekuliert und in den schlimmsten Farben ausgemalt. Das dabei die Welt nicht unterginge, war gerade noch alles. Ebenso in den USA, als die Wahl Trumps bevorstand und man doch bitteschön die Clinton wählen sollte.Die Börsen würden abstürzen, England würde sich im 18.ten Jahrhundert wiederfinden, die USA würde bei einem Trump Sieg schlicht untergehen.
Und - was ist eingetroffen? NICHTS. Oder besser gesagt, das genaue Gegenteil.
Deshalb schießen die linken Gazetten ja immer noch gegen Trump und England freut sich seiner Unabhängigkeit, wie wirtschaftlicher Prosperität.

Also, ganz ehrlich, wenn Le Pen in Frankreich gewinnt, wird auch das zunächst einmal sehr gut für Frankreich sein! Frankreich wird weder explodieren, noch untergehen und schon gar nicht Argentinien nacheilen. Frankreich wird befriedet werden, unanhängig von der EU und seinen ganzen Trotteln, einschließlich Draghi, sein und hat endlich wieder die Chance wirtschaftlich und menschlich zu wachsen.
Allerdings ist das natürlich schlecht für die Rest-EU-Teilnehmer und die Rest-€uronen-Drucker: Der €uro kann von Deutschland alleine nicht mehr aufrecht gehalten werden und wird einfach zerfallen. Auch für die EU bedeutet es dann das Aus. Und genau davor hat man in Brüssel und vor allem in Berlin Angst. Aber mal wirklich, was interessiert es uns, welche Ängste die Berliner Mischpoke schiebt?!
Merkel, Schäuble, Özdemir oder auch der kleine Schulz, mit allen ihren Vasallen und Geiern haben doch nur Angst um ihre goldenen Eier, die ihnen das Volk wieder wegnehmen wird - und das genau wird das Volk dann auch machen! Eine Le Pen in Paris und Frankreich bedeutet nämlich auch für Deutschland endlich wieder Freiheit und Unabhängigkeit! Ebenso dann für den Rest Europas.
Ich jedenfalls habe nun endlich wieder Hoffnung, dass sich die Vernunft doch noch durchsetzt. Es wird gerade in Deutschland jedoch noch einwenig dauern und die Merkel, wie der Schäuble werden ihre Handlanger, Maas, Schwesig und andere anweisen, gegen das eigene Volk zu agieren und weiter die Unwahrheit zu verbreiten, aber seit Trump besteht Hoffnung und setzt sich Le Pen durch, haben sie endgültig verloren. Wie hörte man doch 1989 überall auf dieser Welt und beileibe nicht nur in der DDR - Wir sind das Volk!

Kommentar zum Beobachter
vielen Dank an den Beobachter für seinen Beitrag über Le Pen, Europa usw.. Richtig, wir sind das Volk und auf geht's, lasst uns den Möchtergerneliten so richtig in den Arsch treten. Zu sagen, man kann eh nichts machen, das zählt nicht mehr und stimmt auch nicht. Wenn viel genug Leute mitmachen, schaffen wir das. Siehe Montagsdemos 1989 in der damals-noch-DDR.

Griechenland

11:43 | ET: Wagenknecht für griechischen Euro-Abschied: „Schäuble täuscht die Öffentlichkeit – Griechenland ist pleite“

„Seit Jahren täuscht Schäuble die deutsche Öffentlichkeit, obwohl er weiß oder zumindest wissen sollte, dass Griechenland pleite ist“, sagte Wagenknecht der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Die von der Bundesregierung mit zu verantwortenden Kredite an das Land seien „ein Milliardengrab für deutsche und europäische Steuergelder“, sagte Wagenknecht.

Reality kicks in! Die europäischen Banken werden sich wohl bald ein neues todsicheres Geschäftsmodell suchen müssen. Der Griechenlandschmäh zieht nicht mehr und selbst die Linkesten unter den Linken ziehen beim internationalen Umverteilungsspiel nicht mehr mit! TB

13:13 | Der Ungarn-Korrespondent
„Seit Jahren täuscht Schäuble die deutsche Öffentlichkeit, obwohl er weiß oder zumindest wissen sollte, dass Griechenland pleite ist“ Na wenn das keine Aussage ist liebe Sahra. Das ganze GR Dilemma war doch der IWF und den Geldgebern in Europa von vornherein klar. Sie wussten damals wie heute das GR ein Fass ohne Boden ist, das ganze sollte auf Teufel komm raus solange wie möglich hinausgezögert werden. Wie hat es Draghi formuliert: EZB wird „alles tun, um den Euro zu erhalten“. Und das muss auch die Kernaussage der Geldgeber gewesen sein als sie GR die erste Hilfspakete abgesegnet haben!
Mal ganz ehrlich, was ist das für ein Finanzminister dem das nicht von vornherein Klar war. Jeder Finanzminister der Hilfen für GR befürwortet hat sollte von seinem Amt enthoben werden und dermaßen einen Arschtritt bekommen, dass er mit dem Gesicht auf einer Betonplatte min. 5M weit rutscht.
Soviel zum Thema Finanzminister und Ökonomie.

17:11 | Der Goldguerilla
Wenn man sich daran zurückerinnert, auf welche Weise Griechenland den Beitritt zur EU vollzogen hat, sollte man Griechenland eher als Trojanisches Pferd, denn als tauglichen EU-Partner sehen. Unter Vortäuschung falscher Tatsachen ist es diesem vermaledeiten Land gelungen, sich in die EU-Gemeinschaft einzuschleichen. Goldman Sachs fungierte damals als wohlwollender Erfüllungsgehilfe zum organisierten Verbrechen.

Griechenlands Aufnahme in die EU basierte in erster Linie auf Betrug, Lüge, Manipulation und Fälschung. Goldman Sachs hat gewiß prächtig an dem Manöver verdient, Griechenland an EU-Bord zu hieven. Es handelt sich dabei um Tatsachen und Fakten, die den damaligen EU-Entscheidungsträgern klar bekannt und ersichtlich hätten sein müssen. Es grenzt daher an gröbster EU-Beamtenfahrlässigkeit ein derartig marodes Land zum Beitritt in die EU überhaupt zugelassen zu haben.

Als marginales, unbedeutendes, unwichtiges und irrelevantes Land tritt Griechenland als Koloss auf, das EU-Projekt zu zerstören oder zumindest schwer zu gefährden. Allen voran zeichnen sich EU-Politiker und nationale Politiker wie Schäuble samt deren Heerscharen an Beamten höchstpersönlich verantwortlich für das unausweichliche, bevorstehende Fiasko Europas. Schäuble und Co. werden natürlich versuchen, in bewährter und gewohnter Manier die eingetretenen Verluste über die ungefragten EU-Steuerzahler abzuschreiben. Etwaige Profite aus der Erdöl- und Erdgasgewinnung in den Gewässern Griechenlands werden andere machen, davon wird der EU-Steuerzahler nur träumen können.

WEG MIT DER INTERNALISIERUNG EXTERNER EFFEKTE !
HER MIT DEM BEAMTEN-SOLI UND DER BEAMTENSOLIDARHAFTUNG !

Schweden

11:37 | mm: Moslem-Aufruhr: In Stockholm wird jetzt scharf geschossen!

Es waren kaum ein paar Stunden vergangene, nachdem die linke Weltpresse Trump verhöhnt hatte, weil dieser angeblich einen Terroranschlag in Schweden erfand. Was eine dreiste Lüge war. Denn Trump wies nur auf die katastrophalen islamischen Verhältnisse in Schweden hin (ich berichtete)), da wurde die Presse von den Ereignissen erneut überholt und als der wahre Lügner dargestellt.

Kommentar
die Zustände (nicht nur) in Stockholm hat die dunkelrot-sozialistische Regierung in Schweden zu verantworten. Bin gespannt, wann sich die ersten dieser Vollversager und Fremdgesteuerten vom Acker machen, wegen Unkontrollierbarkeit der Lage. Der Autor des Artikels könnte recht haben, daß die Schweden die ersten sein werden, die die Regierung und die Medien zum Teufel jagen. Bei uns in Deutschland versucht man gerade diesen Ekelbatzen Schulz zu inthronisieren, der schon verlauten ließ die SPD wieder roter machen zu wollen. Hat er vielleicht die Aufgabe in Deutschland das zu machen, was wir in Schweden gerade sehen können. Es sieht so aus als wollte das noch an der Macht befindliche Parasitenestablishment das Tempo zur Umsetzung ihrer kranken Pläne erhöhen, da ihnen die Zeit davonläuft. Man betrachte nur die Aussagen Lawrows auf der Münchner Siko und zunehmend erscheinende Artikel über das Kommen des Goldstandards in Russland und China. Sogar der Herr Alan Grünspan hat zugegeben, daß Ron Paul recht hatte bzgl. Goldstandard. Da kommen Umwälzungen, die den Sozialisten vermutlich nicht passen werden.

Montenegro

08:11 | faz: Ein mutmaßlicher Putsch und eine russische Spur

Nicht nur an der russischen Beteiligung, sondern auch an der Frage, ob es überhaupt einen Putschversuch gegeben hat, scheiden sich die Geister. Die prorussische Opposition in Montenegro sieht darin eine Erfindung des Machthabers Milo Djukanović, mit der dieser einen Vorwand zur Verfolgung seiner Gegner schaffen wolle.

Und wieder wird in Europa gezündelt, um den Vorschmarsch der Nato voranzutreiben. NB

21.02.2017

Italien

19:17 | sputnik: Italien: Lombardei und Venetien planen Unabhängigkeitsreferenden  

Im Norden von Italien werden zwei Regionen – die Lombardei und Venetien – Referenden über ihre Autonomie schon in diesem Herbst abhalten, berichtete die örtliche Zeitung „Il Messaggero“ unter Verweis auf den Chef der Oppositionspartei „Lega Nord“, Matteo Salvini.

Schweden

11:50 | zerohedge: Meanwhile, Rioting Breaks Out In Sweden

Was haben sich die MSM nicht das Maul zerrissen über Trumps vermeintlichen Versprecher. NB

passend dazu in ET: Schwere Unruhen in Stockholm – Realität holt Medienwirbel um Trump-Zitat ein

Portugal

10:46| faz: Portugal zahlt IWF-Hilfskredit früher zurück

Portugal hat früher als erwartet eine weitere Tranche von 1,7 Milliarden Dollar an Hilfskrediten aus der Zeit der Schuldenkrise an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgezahlt. Der um sechs Monate vorgezogene Schritt spiegele „die robusten wirtschaftlichen und finanziellen Bedingungen“, erklärte das Finanzministerium in Lissabon.

EM-Titel beflügelt! TB

Frankreich

08:45 | Video: Bürgerkrieg in ganz Frankreich! Moslems wollen Herrschaft! Es geht los! Siehe Videobeschreibung!!!!!

20.02.2017

Griechenland

20:14 I makronom: Was bei den Griechenland-Verhandlungen wirklich auf dem Spiel steht

".... Verschiedene aufeinanderfolgende Regierungen haben eine Rückkehr zum Wachstum und einen Ausweg aus der Krise versprochen – Versprechen, die sich als leer erwiesen haben. Meine Freundin Stella, eine Ladenbesitzerin in Trikala und Mutter von zwei Teenagern, fasst diese Stimmung so zusammen: „Bürokraten und Politiker in Berlin und Brüssel werden darüber entscheiden, ob ich eine Zukunft habe oder nicht. Sie werden entscheiden, ob ich lebe oder sterbe.“ Das ist es, worum es in den kommenden Monaten bei den Treffen der europäischen Finanzminister geht, und nicht einfach nur um die Aushandlung von Schuldenrückzahlungen – ihre Entscheidungen werden uns etwas mehr Klarheit darüber geben, wie die Zukunft aussehen wird."

"Bürokraten und Politiker....." Sozialismus 2.0 HP

18:48 | DOC du réel: Revolte pour Théo

Jugendliche Migranten ziehen brandschatzend durch ihren Wohnort, die sozialistisch erbaute Satellitenstadt Bobigny, und fordern "Justice pour Théo".
Der vermeintliche Drogendealer behauptet, im Zuge einer Routinekontrolle anal vergewaltigt worden zu sein.

Man erkennt in diesen migrantischen Jugendlichen nicht nur jene wieder, die den damals vom Westen bejubelten "Arabischen Frühling" begingen, sondern auch jene Müßiggänger, wie wir sie seit Jahren in ganz Westeuropa heranzüchten. Am Arbeitsmarkt unvermittelbar erfreuen sie sich des Spektakels und beteiligen sich an den Krawallen, angefeuert unter "Alerta, Antifascista" von linksradikalen Studenten, wie man in den Pariser Videos sehen kann. BC

 

Griechenland

11:55 | ET: Wieder Zitterpartie um Griechenland – Droht im Sommer die Staatspleite?

Im endlosen Griechenland-Drama hat eine neue Zitterpartie begonnen. Ein Streit um die Athen zumutbare Schuldenlast und die Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) blockiert das laufende Rettungsprogramm und weitere Hilfszahlungen. Finanziell knapp dürfte es dann ab Juli werden. Dann muss Griechenland mehr als sieben Milliarden Euro an internationale Gläubiger zurückzahlen, die Athen ohne frisches Geld aus dem Hilfspaket wohl nicht aufbringen kann.

Wie glauben die denn, dass sie den Spannungsbogen aufrecht erhalten können, wenn sie schon so früh im Jahr damit beginnen? Da könnte Schafsmichel ja skeptisch werden und auf einmal nicht mehr zahlen wollen! Und welche Bank bekommt heuer ihre Außenstände vom deutschen Steuerzahler beglichen? TB

09.27 I gr-b: Austerität zerstört Griechenland

"... Von Griechenland verlangte Primärüberschüsse sind Wahnsinn

Der Artikel fährt fort: „Wenn man dies aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet, handelt es sich um Wahnsinn, dass ein Land in einer Krise – und mit einer zweistelligen Arbeitslosenquote – beständige Überschüsse in seinem Haushaltsplan hat anstatt jeden Euro in seine eigene Wirtschaft zu stecken. Die Austerität vernichtet. Das bewiesen die vergangenen Jahre, während derer Griechenland bis zu 8% seines BIP einsparen musste. Wenn man dies auf deutsche Verhältnisse überträgt, bedeutet das Austeritätsmaßnahmen – sprich Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen – in Höhe von 130 Mrd. Euro seit 2010. Jedes Jahr.„

„Die große Rezession der 30er Jahre – ein klassisches Beispiel einer wirtschaftlichen Katastrophe – führte die USA für vier Jahre in eine Wirtschaftskrise. Die Reduzierung der Rezession wurde nach 7 Jahren möglich. Die griechische Krise dauert inzwischen fast 8 Jahre, dennoch bleibt die Europäische Union optimistisch ...„, endet die deutsche Zeitung."

Aber, aber, für das alternativlose Friedens-, Freiheits- und Wohlstandsprojekt EUdSSR muss man halt ein paar Opfer bringen.... HP

Frankreich

07:58 | compact-onl: Krawalle in Frankreich. Hollande an die Täter: Bitte, bleibt ruhig!

In Frankreichs Banlieues, den hässlichen Beton-Vororten, eskaliert derzeit die Gewalt. Seit Mittwochabend nähern sich die Krawallzüge aber auch dem Pariser Zentrum. Und die deutsche Kriecherpresse tut, was sie immer tut, wenn ihr Weltbild wackelt: Sie schweigt mehrheitlich oder verharmlost.

19.02.2017

17:26 | sputnik: Merkel für Wirtschaftszone "von Lissabon bis Wladiwostok"

Auf dem Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommern stellte Merkel am Freitagabend in Güstrow nach Angaben der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) ein sofortiges Ende der EU-Sanktionen gegen Russland in Aussicht, „wenn die Regierung in Moskau ihre Verpflichtungen aus dem Minsker Abkommen für die Ostukraine umsetzt“.

Vor lauter Trump-Triggeredness ist der Merkel eingefallen, dass es ja noch einen zweiten Alliierten gibt, der uns jederzeit den Fuß in die Tür halten kann und sagen: Spielts euch nicht! Da werden schon einmal Positionen aufgegriffen, die man bisher nur von den Identitären kannte, Stichwort "von Lissabon bis Wladiwostok". Den Franzosen geht unterdessen der Arsch auf Grundeis: Frankreich warnt USA vor Europa-Spaltungsversuchen
BC

Leseratte
Habe ich doch gestern schon festgestellt: Merkel dreht sich! Ich könnte jetzt sagen, das ist Opportunismus, die Frau ist nur am Machterhalt interessiert, der Wahlkampf hat begonnen, die SPD gewinnt Anteil. Sie kann die Wahl nicht noch einmal gewinnen OHNE jedes Programm, nur mit Personenkult und "ich stehe für weiter so". Weiter so geht nicht mehr! Nachdem sie (und ihre Berater) offenbar den ersten Trump-Schock verdaut haben, ist unserer alternativlosen Trulla tatsächlich doch eine Alternative eingefallen.
Allerdings: Das war schon früher ihre Position, sie war dieser Idee einer Wirtschaftszone von Wladiwostok bis Lissabon nicht abgeneigt und hat sich mit Putin gut verstanden, die beiden hatten angeblich jede Woche telefoniert! Wie wir wissen (Friedman), ist eine engere Bindung Deutschlands an Russland für die USA DAS Horrorszenario schlechthin! Die sehr plötzliche 180 Grad Kehrtwende gegen Russland wurde ihr mit 100 %iger Sicherheit deshalb von Obama aufgezwungen. Da Trump Europa zumindest im Moment nicht im Focus hat, nutzt sie die neuen Möglichkeiten. Es bleibt abzuwarten, ob und wann sie zurückgepfiffen wird. Vielleicht ist es ein Test, wie groß der Spielraum für Europa jetzt ist.

Kommentar
Solche Aussagen sind für mich schwer nachvollziehbar. Denn entweder die USA hat die Macht oder welche Macht im
Hintergrund auch immer über Merkel bzw. die BRD. Und Trump müsste das ja wissen. Deutschland ist der 1. Brückenkopf in Europa, GB lass ich bewusst raus, wegen massiver historischers Verschränkung, gepaart das GB eine Insel ist und zudem nie dem Euro beigetreten ist.
Deshalb ist sowas reines Theater für mich, denn wenn es anders wäre, hätte die USA seit Kriegsende keine Macht in Deutschland gehabt. Die Begründung das Obama weg, ist sekundär, da es hier um grundlegende geografische, wirtschaftliche und Machtansprüche geht. Deshalb kann sich Merkel eigentlich gar nicht drehen, da im diesen Kontext nur eine Figur auf dem Schachbrett ist. Als Statthalternin wird einem die Macht gegeben und es ist eine große Illusion anzunehmen, Frau Merkel könnte sich jetzt Macht nehmen. Das gibt das Spiel nicht her.

(2) Da hat Merkel ihren Meck-Pommern schon wieder eine faustdicke Lüge untergejubelt. Wenn Moskau ihre Verpflichtungen aus dem Minsker Abkommen für die Ostukraine umsetzt, wird sie sich für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland stark machen. MP ist ein agrarwirtschaftliches Land und leidet unter den Sanktionen. So versucht sie Stimmen für sich zu sammeln. Nur vergisst sie bei der Rede zu erwähnen, dass Moskau wiederholt zugesagt hat, das Abkommen zu unterzeichnen, nur weigert sich die Regierung der Ukraine. Also bleibt alles beim alten.

18.02.2017

Frankreich

16:30 | express: PARIS RIOTS MAPPED: Violence spreads to 20 areas ACROSS FRANCE

Worryingly about 60 per cent of those involved in the street fights are children, police say.

Früh übt sich, ....

13:36 | ET: Frankreich: Hälfte des Militärs auf den Straßen – Bürgerkriegsartige Unruhen in 20 Städten – Schusswaffengebrauch erleichtet

Nach Angaben von Twitter-Usern setzt Frankreich zur Zeit die Hälfte seines Militärs auf den eigenen Straßen ein. Die Regeln für den Schusswaffengebrauch der Sicherheitskräfte seien gelockert worden. In den letzten Nächten breiteten sich die Ausschreitungen in die Pariser Innenstadt und in andere Städte des Landes aus.

17.02.2017

Frankreich

12:21 | um: Le Pen Werbevideo wird zu Internet-Hit

Schon um die 800.000 Besucher haben das Video auf YouTube angeklickt. Die patriotische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen wird mit ihrem Werbevideo gerade zum Internet-Star.

Man kann zu der Dame stehen wie man will, man kann zu ihrer Partei stehen, weie man will. Aber man kann nur schwerlich die in diesem Video getätigten Aussagen widerlegen! TB

Kommentar
Natürlich kann man die Aussagen schwer widerlegen, lieber TB, sind auch dementsprechend allgemein gehalten. Damit Menschen zu verzaubern ist nicht schwer. Das Video ist richtig gut gemacht, Leni Riefenstahl läßt grüßen.

Der Leser erkennt genau, dass wir willige Opfer jeglicher Propaganda sind - war schon bei der Impf-Diskussion so! Warum lesen Sie uns eigentlich? So leichtgläubige Redaktionen können ja kritischen Geistern wie Ihnen nichts bieten, oder? TB

Der Kommentator von darüber nochmals
Ich glaub, lieber TB, jetzt tun Sie mir unrecht. Ich lese Ihre Seite, weil ich sie einfach sehr gut finde. Meine Kommentare
sind manchmal etwas frech, weil ich ganz im Sinne von b.com nicht alles hinnehmen will, was mir aufgetischt wird. Ich mag ich ja Ihre Seite gerade deshalb, weil sie kritisch ist und weil sie aufdeckt. Gelegentliche, zugegeben manchmal etwas bissige, sarkastische Kommentare verträgt b.com schon, glaube ich, ist ja das Salz in der Suppe.
Meine Bemerkungen zum Le Pen Video oder zu den Impfungen waren keine Häme, sondern
gut gemeinte Beiträge. Der Riefenstahl-Vergleich hingegen war eher nicht ganz todernst gemeint.

10:14 | MMNews: Frankreich: Failed State - Medien schweigen

Die Unruhen in Paris gehen weiter - finden aber kaum Beachtung in deutschen Medien. Schweigen im Blätterwald: aus Angst? Die Kundgebung gegen Polizeigewalt, die am Mittwoch im Norden von Paris relativ ruhig anfing, hat letztlich in Krawallen geendet. Die Polizei hat gegen die Demonstranten unter anderem Tränengas eingesetzt.

10:04 | RT: ‘Colonization was a crime against humanity’: French presidential favorite Macron sparks firestorm

Emmanuel Macron, the centrist French politician who is surging in the polls two months ahead of the presidential election, has been forced to defend himself after criticizing his country’s colonial past. Macron, 39, was asked to clarify previous comments on colonization during an interview with Algerian television, broadcast on Tuesday night – a sensitive issue in a country that fought a bloody war to earn its independence from France.

09:36 | sputnik: WikiLeaks: CIA mischte in Frankreichs Präsidentschaftswahl mit

Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat die CIA der Einmischung in die Präsidentschaftswahlen in Frankreich im Jahr 2012 beschuldigt. Der US-Geheimdienst soll Agenten eingeschleust und sämtliche politischen Kräfte unter die Lupe genommen haben.

Finnland

09:04 | faz: Finnland stockt sein Militär um 50.000 Soldaten auf

Die Sicherheitslage in der Ostsee habe sich angeblich verschlechtert, die Furcht vor Russland wächst. Im Konfliktfall will Finnland sein Militär aufstocken – das Land ist kein Nato-Mitglied.

Man sollte sich einmal die Frage stellen, warum sich die Sicherheitslage an der Ostsee wirklich verschlechtert hat und ob diese Aufrüstung Finnlands freiwillig geschieht? TB

10:06 dazu sehr passend - ET: Riexinger warnt vor Wettrüsten in Europa – Mehr Kriegsgerät „entfacht Eskalationsspirale“! TB

Griechenland

08:03 | gegenfrage: Rothschild soll Griechenlands Regierung „beraten“

Rothschild wird laut einem Bericht der Financial Times wahrscheinlich der neue Schuldenberater Griechenlands. Die Investmentbank würde damit das US-Unternehmen Lazard ablösen.

Was heißt da beraten? Die sollen einfach auf die Forderungen ihrer Organisationen verzichten, haben ohnehin schon genügend verdient! TB

Niederlande

08:00 | n-tv: Wilders in Umfragen weiter vorn"Es ist echter Islamhass entstanden"

Die Niederlande wählen in Kürze. Die Umfragen führt weiter die PVV an, deren Ziele so gar nicht zu den Niederlanden passen wollen. Niederlande-Experte Friso Wielenga erklärt im Interview mit n-tv.de, warum sich das liberale Land so radikal verändert hat.

b.com Leser-Service: die Wahlen finden am 15. März statt! TB

16.02.2017

Frankreich

17:27 | ET: Antifa und Migranten liefern sich Kämpfe mit der Polizei – Erstmals auch in Pariser Innenstadt

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Frankreich: Die Proteste gegen Polizeigewalt dauern bereits zwei Wochen an und werden immer gewalttätiger. In einem Viertel nahe des Montmartre lieferten sich am Mittwochabend vermummte Demonstranten und Polizisten gewaltsame Auseinandersetzungen.

Griechenland

14:46 | DWN: Euro-Krise - Merkels Kehrtwende: Euro-Rettung in Griechenland auch ohne IWF denkbar

Wichtige Merkel-Politiker verkünden überraschend, dass die Euro-Rettung in Griechenland auch ohne den IWF möglich sei. Der IWF verlangt – wie alle denkenden Ökonomen – einen Schuldenschnitt. Die CDU will einen solchen keinesfalls vor den Bundestagswahl.

Italien

14:17 | um: Süd-Tiroler Freiheit verleiht Bürgermeister von Bozen „Goldenen Benito“ – der zerschlägt ihn

Renzo Caramaschi, ein Politiker der Partito Democratico (PD), ist Bürgermeister der (Süd-)Tiroler Stadt Bozen, der kürzlich mit einem besonderen Preis geehrt wurde. Er erhielt ob seiner zweifelhaften Verdienste „für seine Beihilfe zur Förderung einer positiven faschistischen Erinnerungskultur in Südtirol und Italien“ den „Goldenen Benito“, der an Italiens faschistischen Diktator Benito Mussolini erinnert.

18:57 | Kommentar
Bemerkenswert. Wenn ich an Merkel und die EU denke, kommt mir "Benito" recht altbacken vor bzw. total überholt vor. In eine paar Jahren bekommen wir sicher den Preis "Goldene Merkel". Für die Verdienste die deutsche Kultur in die Weltkultur assimiliert zu haben. Das wird uns dann einige neue Bauten bescheren. Wo wir uns ansehen können Daueraustellung: "So waren die Deutschen". Untertitel: Das ultimative Böse ist nun überall.

15.02.2017

Nato

19:36 | RT: Europäische NATO-Verbündete und Kanada steigern Verteidigungsausgaben um 10 Milliarden US-Dollar 

Die europäischen NATO-Bündnispartner sowie Kanada haben 2016 ihre Ausgaben für die Verteidigung im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozent oder rund 10 Milliarden US-Dollar erhöht, meldet Daily Mail unter Berufung auf NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. „Wir machen einen bedeutenden Fortschritt, aber uns steht noch ein langer Weg bevor. Das reicht nicht aus“, sagte Stoltenberg bei einer Pressekonferenz.

Italien

08:57 I Der Hausphilosoph mit Horrorzahlen aus Italien

Bad Debt, notleidende Kredite der italienischen Banken im Dez. 2016: € 201 Mrd.. Das entspricht einer Bad Debt-Quote von 12,3%.
Das ausstehende Kreditvolumen sank mit Dez. 2016 um rund 1% zum Vorjahresmonat. Zum Vergleich: von 1997 bis 2007 betrug die Kreditexpansion im Schnitt 8,2%.
Italiens reales BIP grundelt im Bereich der 2000er Jahre. Gut eineinhalb Jahrzehnte für nichts, als heiße €-Luft.
Nur alternativlos FIAT-Geld zu drucken und Banken retten funktioniert/reicht nicht, sondern potenziert/verschiebt nur den Zusammenbruch. Ob Italien, Griechenland, Frankreich oder Deutschland (Target2), das alternativlose Friedens- und Wohlstandsprojekt €/EU offenbart sein Tag für Tag aufgeschobenes Scheitern.

Quellen, Daten: Bancaditalia.it/Statistikportal, querschuesse.de

Frankreich

08:03 | youtube: Paris Burning: A City is Bleeding

Dazu passend - RT: 3 Weltkrieg - Alois Irlmaier Prophezeiung beginnt sich in Paris zu erfüllen! TB

14.02.2017

Griechenland

19:09 I Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, Griechenland

BIP, ein sehr dehnbarer Fantasiewert, aber wenigstens etwas. Das saisonbereinigte reale BIP sank im Q4 2016 gegenüber dem alternativlosen Friedens- und Wohlstandsprojekt Hoch von Q2-2007 um 26,5% (!) und grundelt im Bereich der Jahrtausendwende.

Quelle Daten: Statistics.gr/PRESS RELEASE QUARTERLY NATIONAL ACCOUNTS: 4th Quarter 2016 (Flash Estimates), querschuesse.de

Siehe auch der Immo-Preisindex weiter unten in dieser Rubrik

Niederlande

15:00 | unzensuriert: Wilders hält Islam-Ideologie für möglicherweise gefährlicher als Nationalsozialismus

Anlässlich der am 15. März 2017 in den Niederlanden stattfindenden Parlamentswahl gab der Vorsitzende der Partij voor de Vrijheid (PVV), Geert Wilders, ein Fernsehinterview. Dort erklärte er in der sonntäglichen Frühstückssendung WNL op Zondag, dass er sich nach dem Wahlsieg seiner Partei für ein weitgehendes Verbot des Islam in seinem Land stark machen werde.

Frankreich

12:39 | aa: Migrantenkrieg in 5 Pariser Vororten – Franzosen sollen in Wohnungen verharren

Das Wort „Bürgerkrieg“ hier zu verwenden, wo es sich um Gewaltexzesse von kulturfremden, raumfremden, sprachfremden, sittenfremden und religionsfremden Zudringlingen handelt, ist Desinformation pur, ist Desinformation die lügt und verniedlicht und die Tatsachen verharmlost.

12:37 | infowars: Economists: Le Pen Victory Would Lead To “Massive Sovereign Default”, Global Financial Chaos

With two months left until the French election, analysts and political experts find themselves in a quandary: on one hand, political polls show that while National Front’s Marine Le Pen will likely win the first round, she is virtually assured a loss in the runoff round against either Fillon, or more recently Macron, having between 20 and 30% of the vote; on the other, all those same analysts and political experts were dead wrong with their forecasts about both Brexit and Trump, and are desperate to avoid a trifecta as being wrong 3 out of 3 just may be result in losing one’s job.

Schweden

09:49 | bild: Heuchel-Auftritt bei den Mullahs

... Ein Gipfel der Heuchelei, sagen Menschenrechtler, denn: Die schwedische Regierung behauptet von sich, die „erste feministische Regierung der Welt“ zu sein und schreibt sich den Kampf für die Gleichheit der Geschlechter – national wie international – auf die Fahnen.

Kommentar
Schizophrene U-Boote in Aktion! Von wem werden die mit was bezahlt?

Griechenland

08:18 | Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, heute Griechenland, morgen.....

Gegenüber dem alternativlosen Friedensprojekt-€-FIAT-Hoch von 2008 ist der Preisindex griechischer Immobilien landesweit um 42% gesunken, in Athen um 44%.

Dazu passend die faulen Kredite (Non Performing Loans) der griechischen Banken in Höhe von € 100 Mrd. Darunter viele Immo-Kredite.
Wie es aussieht, wenn bei uns in Deutschland und Österreich die Preise einbrechen, die Non Performing Loans explodieren und die Banken zusätzliche Sicherheiten verlangen, will ich mir nicht ausmalen.

Quelle Daten: Bankofgreece.gr/Datenportal:Real Estate, querschuesse.de

13.02.2017

Italien

19:02 | NZZ: Vor dem Kollaps - Italiens Mittelstand verarmt

Die jüngste Finanz- und Wirtschaftskrise hat Italien sehr viel härter getroffen als andere europäische Staaten. Armut und Arbeitslosigkeit haben im letzten Jahrzehnt entsprechend stark zugenommen. Lebten vor Beginn der Krise 2007 noch 1,8 Millionen Italiener unter der Armutsgrenze, waren es 2015 fast 4,6 Millionen, das heisst rund 8 Prozent der Bevölkerung.

20:00 | Die Leseratte "Deutschland muß helfen"
Da müssen wir doch helfen! "Deutschland" ist schließlich reich! Ich weiß zwar nicht wer oder was dieses "Deutschland" ist, von dem die Trulla da immer schwärmt, die deutschen Menschen können es jedenfalls nicht sein, die sind arm, sogar ärmer als die Italiener.
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/deutschland-bis-zu-20-prozent-leben-unter-armutsgrenze-aid-1.4888689

Zitat: "Doch acht Prozent der Bevölkerung sind völlig abgehängt, und zwischen 16 und 20 Prozent leben unterhalb der Armutsgrenze."
Hier ein anderer Artikel, der auf ähnliche Ergebnisse kommt: http://www.n-tv.de/politik/Millionen-leben-unter-der-Armutsgrenze-article19265151.html

Frankreich

19:48 | inselpresse: Paris versinkt in der Gewalt: Viele Strassen nicht mehr zugänglich, fünf Viertel brennen

In den letzten fünf Nächten wurden fünf große Gebiete zu Brügerkriegsgebieten, da maskierte Männer ein absolutes Chaos auf den Strassen verursachen. Inzwischen gibt es die Sorge, dass die Ausschreitungen, die ausbrachen, nachdem es zu Vorwürfen von Polizeigewalt kam, sich auf das ganze Land ausbreiten könnten, nachdem die Stadt bereits außer Kontrolle gerät.

Allons enfants de la Patrie - Le jour de gloire est arrivé! TB

10:11 I Der Hausphilosoph mit neuen Zahlen, Frankreich

Der Output der breit gefassten französischen Industrieproduktion (Bergbau, Energie- und Wasserversorgung und Verarbeitendes Gewerbe), ohne Baugewerbe sank im Dezember 2016 um weitere 0,8% und liegt mit 102,1 Indexpunkten auf dem Niveau der 1990er Jahre. Gegenüber dem FIAT-Hoch von 2008 ging es um 12,7% bergab.
Noch schlechter sieht es beim Baugewerbe aus: Hier liegt der Index/Dez. 2016 bei 89,2 Punkten, ein Minus von 21,7% gegenüber 2008.

Draghi´s Whatever it Takes FIAT-Druckerpresse kann eben weder produzieren noch bauen.

Quelle Daten: Insee.fr/Portal Industrieproduktion, querschuesse.de

09:20 | forward: Emmanuel Macron Vaults Into Lead With French Jews in Rollercoaster Presidential Race

With old favorites knocked out of France’s presidential race and the far-right National Front party making worrisome gains, many Jews are joining fellow voters in supporting Emmanuel Macron, the 39-year-old independent politician and surprising front-runner. A banker who is 18 years younger than the average age of past presidents in France, Macron was widely regarded as doomed only two weeks ago, as no president from outside one of the country’s main parties has ever been elected.

12.02.2017

Niederlande

19:25 | ET: Wilders will Islam aus Niederlanden vertreiben – Moscheen schließen, Koran verbieten

Am 15. März wählen die Niederlande ein neues Parlament. Der rechtsgerichtete Politiker Wilders hat beste Aussichten. In seinem ersten großen TV-Interview zur Wahl enthüllt er seine Pläne für das Land.

Frankreich

09:31 | ET: Erneute Ausschreitungen bei Protesten gegen Polizeigewalt in Frankreich

Am 2. Februar hatten Polizisten in der nur rund ein Dutzend Kilometer von Bobigny entfernten Vorstadt Aulnay-sous-Bois einen jungen Schwarzen festgenommen, den sie des Drogenhandels verdächtigten, und dabei mit Schlagstockhieben schwer verletzt. Seit dem kommt es immer wieder zu Ausschreitungen.

Griechenland

17:34 | pr: Desaster der Griechen-Rettung steht bevor – Athener Regierung hält sich nicht an Absprachen mit der EU

Ein neuer Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) warnt die Europäische Union weiter vor der griechischen Schuldenlast. Währenddessen haben die EU-Finanzminister Griechenland weiterhin ohne Erfolg aufgefordert, das umzusetzen, was es in Verträgen unterschrieben hat.

09:23 | n-tv: Scharfe Warnung von TsiprasSchäuble soll "nicht mit dem Feuer spielen"

Mehr als sechs Milliarden Euro muss Athen im Sommer zurückzahlen, dafür braucht das Land neue Kredite. Griechenlands Premier Tsipras schickt eine Warnung Richtung Deutschland - die Kanzlerin müsse ihren Finanzminister zur Ordnung rufen.

Nichts beschreibt den Wahnsinn unserer Zeit besser als der erste Teasersatz - Problem: Schulden - Lösung: neuer Kredit! Völlig unkritisiert von n-tv vorgebracht! TB

Gerhard Breunig
NTV hat vermutlich bereits erkannt, dass in dieser verkorksten Welt Schulden nicht zurück gezahlt werden können. Womit denn? Es gibt doch nur wert- und substanzloses Schuldgeld. Man kann damit nur ausgleichen aber nie zurückzahlen.

Portugal

08:51 | contra-mag: Portugals Finanzminister reagiert mit Sarkasmus auf OECD-Bericht

Der ewige Pessimismus der internationalen Institutionen scheint den Portugiesen langsam zum Hals herauszuhängen. Der jüngste Bericht der OECD enthält wieder einige Details, bei der die Regierungsprognose nicht für voll genommen wurde. Da Portugals neue Linksregierung bislang sogar besser abschnitt wie vorhergesehen, reagierte Mario Centeno mit Sarkasmus auf Angel Gurrias Prognosen.

11.02.2017

Griechenland

09:00 | griechenland-blog: Deutschland muss sich entscheiden, welches Europa seinen Interessen besser dient

Mit den näher kommenden Wahlen in Deutschland wird deren politischer Inhalt immer klarer. Die Umstände erlegen dem deutschen politischen System auf, in einer einfachen Frage klar Stellung zu beziehen: Welches Europa dient den deutschen Zielen besser?

Frankreich

08:57 | zero-h: Economists: Le Pen Victory Would Lead To "Massive Sovereign Default", Global Financial Chaos

With two months left until the French election, analysts and political experts find themselves in a quandary: on one hand, political polls show that while National Front's Marine Le Pen will likely win the first round, she is virtually assured a loss in the runoff round against either Fillon, or more recently Macron, having between 20 and 30% of the vote; on the other, all those same analysts and political experts were dead wrong with their forecasts about both Brexit and Trump, and are desperate to avoid a trifecta as being wrong 3 out of 3 just may be result in losing one's job.

Wahrscheinlich die gleichen Ökonomen, die NICHT die US-Subprimekrise vorausgesehen haben, die NICHT 2008 vorausgesehen haben und die den Euro als einen Segen betrachten. Die kann man getrost ignorieren! TB

09:46 | youtube: Marine Le Pen sagt Angela Merkel die Meinung! TB

10.02.2017

Griechenland

10:56 | failedrev: Greece: the low-noise collapse of an entire country

The Greek crisis is still there. European officials and the IMF have issued a new ultimatum to Alexis Tsipras. He has three weeks to present new austerity measures. Exhausted, the country is on the verge of financial, economic and moral collapse. Syriza officials are talking about getting out of the euro.

Vorzeitiges Kommen der Helenen! Normalerweise löst Griechenland die Ukraine (Miss Februar) als Krisenherd des Monats erst im März ab und bleibt bis Mai. Danach kommen wieder die Flüchtlinge bis in den August, mit leichter Europa-Terror-Unterbrechung im Juli, die dann im September von den Sorgen um Israel (3. Tempel, Roshashanah) abgelöst werden! TB

08:51 | ET: Sanktionen „schaden griechischer Wirtschaft“: Tsipras fordert Aufhebung von EU-Sanktionen gegen Russland

Der Sanktionskrieg gegen Russland schadet vor allem auch der europäischen Wirtschaft. Griechenland und andere Staaten fordern die Sanktionen zu beenden. "Die Sanktionen haben der griechischen Wirtschaft geschadet", sagte der griechische Premier Tsipras am Donnerstag.

08:45 | zero-h: The Clintons Assisted Goldman Sachs, Angela Merkel In The Greek Financial Crisis

It's a story that has been told many times in part, but not in total. While Goldman Sachs' role in helping to create the environment for Greece's government-debt crisis is well known, less discussion is given to the role the Clinton family played in helping Angela Merkel to consolidate political control of Greece while also assisting Goldman as it continued to benefit from the meltdown once austerity measures had begun. The Clintons appear to have received funds from both Germany and Goldman Sachs during this period.

09.02.2017

15:40 | ET: Rumäniens Justizminister erklärt Rücktritt nach Massendemonstrationen

Nach tagelangen Massenprotesten in Rumänien: Justizminister Florin Iordache erklärte am Donnerstag in Bukarest den Verzicht auf sein Amt. "Ich habe mich entschieden, meinen Rücktritt anzubieten", sagte er.

Friedliche Massenproteste... funktionieren. NB

15:05 | Video: Geert Wilders - Wahlwerbespot 2017 (Deutsch / German)

Wie immer gilt: wir bringen die Infos (aus erster Hand, nicht MSM-recycelt) - Sie bilden sich Ihre Meinung. NB

10:20 | metropolico: Europa hat sich selbst militärisch impotent und verteidigungsunfähig gemacht

Europa ist im Bereich der globalen Militärstrategie zum Akteur zweiter Klasse geworden und kann ohne die Hilfe der USA nicht militärisch agieren. Indem es Kriege auf seinem Kontinent unmöglich machen wollte, hat sich Europa selbst militärisch impotent und verteidigungsunfähig gemacht, so das Urteil des politischen Forschungszentrums des israelischen Außenministeriums, das ein düsteres Bild auf die Wehrhaftigkeit Europas und somit Deutschlands wirft.

14:55 | Leseratte
Noch ein paar Überlegungen zur (Selbst-) Verteidigungsfähigkeit Europas bzw. einer europäischen Armee. Israel hat Europa bzgl. Verteidigungsfähigkeit ein vernichtendes Urteil ausgestellt. Europa sei im militärischen Bereich ein Akteur zweiter Klasse. Wolfgang Prabel stimmt dem zu. Der deutsche Verteidigungshaushalt sei zu gering, das meiste Geld geht für Personalkosten drauf. In den vergangenen zwei Jahrzehnten sei die Bundeswehr nur auf Auslandseinsätze mit humanitärer Hilfe getrimmt worden. In Frankreich sähe es nicht viel besser aus, durch den Austritt von GB sei der Zugang zu einiger Militärtechnik verloren und Griechenland sei unzuverlässig.
Um das zu ändern, werden eine ganze Reihe von Maßnahmen angedacht: Den Balkan (soweit nicht muslimisch) sollte Europa durch die Russen beschützen lassen, um die Türkei und den Nahen Osten fernzuhalten. Zunächst müsste die EU erstmal aufräumen, auch der Euro muss weg. Dann müssten die europäischen Verträge neu verhandelt werden (Europa der Vaterländer). Um Geld für Rüstungsausgaben zu erhalten gilt: Steuerschlupflöcher schließen, angemessene Besteuerung für alle, Schluss mit der teuren Energiewende und Wiedereinführung der Wehrpflicht, um Personalkosten zu sparen.
Ich ergänze noch: Wirklich wieder eine Verteidigungsarmee aufstellen, Schluss damit, Fremdenlegion für die Amerikaner zu spielen, um in deren Auftrag in Drittweltländern deren Interessen zu verteidigen.

17:35 | Kommentar
Es ist sicher richtig, das Geld wieder verstärkt für die potenzielle Landesverteidigung und nicht für US- oder Frankreich-initierte Auslandseinsätze verwendet wird.
Aber die Energiewende hilft bei näherer Betrachtung, Rüstungsausgaben zu vermeiden, da auch heute schon Bundeswehr-Gelder zur "militärischen Sicherung der Rohstoffversorgung" z.B. in Mali/Niger verwendet werden:
Die Franzosen sind primär dort, um für ihre 58 Atommeiler, wie die demnächst drei in Flamainville, den Zugang zu billigem Uran zu sichern! Für D mit dem Kernenergie-Ausstiegsbeschluss wäre das nicht mehr notwendig!
Und noch gibt es keine bis wenige Särge mit jungen Männern, die von der Sicherung der Rohstoffversorgungswege zurück kommen. Das kann sich aber schlagartig ändern.
Die Abhängigkeit von importierten, nur einmalig der Erdkruste entnehmbaren Rohstoffen - auch zur Energieerzeugung - sinkt mit jeder Kilowatt-Stunde regenerativ erzeugter Energie. Dass ein Modell zur Vergütung der BackUp-Kraftwerke eingeführt werden muss, ist auch klar, da sich diese sonst betriebswirtschaftlich nicht lohnen. Volkswirtschaftlich wichtiger ist aber, die geringer werdende Abhängigkeit von Energie-Importen.
Die Energiewende ist somit gut angelegtes Geld, die Rüstungsausgaben auch in Zukunft - wenn die Verteilungskämpfe stärker toben - klein zu halten.
Da können die Israelis uns noch so gute Vorschläge machen, was man militärisch aufrüsten könnte.
Die technische Aufrüstung mit Alternativen Energie-Techniken durch unsere jungen Männer, die Ingenieure statt Soldaten werden, ist mir da sehr viel lieber.

Griechenland

09:45 | welt: Dieser Chart zeigt, wie schlecht es um Griechenland steht

Die Finanzkrise – fast gar nicht schlimm; die Asienkrise – eine kurze Schieflage; und die Große Depression – heftig, aber schnell vorbei. Das Griechenland-Drama hat neue Maßstäbe für ökonomische Katastrophen gesetzt. Es ist schon jetzt mit Abstand die schlimmste Krise aller Zeiten. Dabei ist noch immer kein Ende absehbar.

Und was haben uns unsere Politiker nicht alles versprochen, bevor sie unsere Kohle zur vermeintlichen Griechenland- real aber zur franzölsischen Bankenrettung hinunterüberwiesen haben! Alleine für die Griechenlandlügen gehörte denen eine ......! TB

Frankreich

09:10 | elsässer: Marine Le Pen wird Präsident: „Alle Macht dem Volke!“

Exklusiv: Video und Redetext Rede von Marion Maréchal-Le Pen zur Eröffnung des Wahlkampfes des Front National hier erstmals komplett auf Deutsch!

Kommentar des Einsenders
als Kontrastprogramm zu dem dümmlichen Spruch von Emmanuel Macron, es gäbe keine französische Kultur, kann ich nur empfehlen die Rede der Nichte von Marine Le Pen, Marion Maréchal-Le Pen zu lesen.

08.02.2017

Frankreich

20:05 | rt: Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron: "Es gibt keine französische Kultur"

Der unabhängige Kandidat für die französischen Präsidentschaftswahlen im Mai leugnet in einer Rede die Existenz einer französischen Kultur. Politiker der Rechten möchten ihm in den sozialen Medien das Gegenteil beweisen. Unter anderem mit einem Schinkenbrot.

Leseratte
Was ist denn in Frankreich los? Jetzt hat sich der nächste Präsidentschafts-Kandidat, nämlich der linke Sozialist Emmanuel Macron, mit einer dümmlichen Bemerkung ins Abseits geschossen. Er hat behauptet, es gäbe keine französische Kultur. Der Shit-Storm trifft ihn zu Recht. Damit hat er sich jedenfalls diametral entgegen LePen positioniert: Der Linke, der für eine geschichts- und kulturlose bunte Gesellschaft steht gegen die Rechte, die die Nation hochhalten will gegen genau solche Entwicklungen.

19:30 | sciencefiles: Mehrheit will Einwanderung aus muslimischen Staaten stoppen

Die Etiketten, mit denen jede Individualität beseitigt wurde, damit der Unsinn der homogen guten Gruppen (alle Muslime sind gut, alle Flüchtlinge sind gut, alle Schwulen sind gut ...) verbreitet werden kann, sie entfalten, sind sie einmal in der Welt, ein Eigenleben, das sich der Kontrolle derer, die sie geschaffen haben, entzieht, sich umkehren, in sein Gegenteil verwandeln kann. Und dann werden alle Muslime zu Terroristen, alle Flüchtlinge zu Sozialschmarotzern, alle Schwulen zu Gestörten. Die Etiketten sind da. Man muss sie nur anders bewerten.

Leseratte
Das haben die Gutmenschen nun davon: Ihre Kreation der idealen Gesellschaft kehrt sich in ihr Gegenteil. Ist aber eigentlich nicht der Gegenstand des Artikels, beschreibt nur, warum das folgende passieren kann: Lt. einer Umfrage von Chatham House ist eine Mehrheit der Menschen (55 %) in Europa ist für den Stopp muslimischer Einwanderung! Nur ca. ein Drittel will keinen Einreisestopp. Damit ist Trump bestätigt, nicht nur die Gutmenschen sondern auch unsere Regierung blamiert - und welche Folgen wird das haben? Wahrscheinlich müssen wir dringend den Kampf gegen rechts verstärken.

EU

08:58 | gg: „BÜRGERKRIEG in EUROPA!“+++Der Showdown beginnt!+++Historiker warnt!

Dieses düstere Zukunftsbild zeichnet David Engels, Althistoriker an der Freien Universität Brüssel. Er sieht Parallelen zwischen der gegenwärtigen Krise in der EU und der verfallenden Römischen Republik im ersten Jahrhundert v. Chr. Aufgrund der aktuellen Flüchtlingskrise bekommen seine Warnungen eine eigene Brisanz.

Nur haben damals die Jungen nicht applaudiert, wenn die Politik die Schlinge enger gezogen hat oder Invasoren ins Reich eingedrungen sind! TB

Der Ungarn-Korrespondent
habe gestern dieses PDF-Dokument sorgfältig durchgelesen und feststellen müssen, dass Maria S. die Situation in der Welt und Europa bis 2020 sehr gut voraussah. Ihre Prophezeiungen sind wirklich nahezu Perfekt eingetroffen und der große Zusammenbruch 2019 ist wirklich zum greifen nahe.
Wenn man die Beschleunigungen auf der Welt in den Vordergrund stellt (Brexit, Trump, Le Pen, Wilders, Afd, Flüchtlingskrise etc.) ist das leider durchaus möglich, dass diese Prophezeiungen voll eintreffen werden!
Dennoch sollte man Realistisch bleiben und sich nicht von Prophezeiungen leiten lassen, komplett ausblenden sollte man sie aber auch nicht.
Dank Ihrer Arbeit sind wir Leser von b.com aber auf das kommende bestens vorbereitet.
Der Link würde natürlich auch in eine andere Rubrik passen, das überlasse ich aber lieber Ihnen.

http://uncut-news.ch/wp-content/uploads/2015/11/Stein-Ruben-Der-dritte-Weltkrieg-kommt-Die-Prophezeiungen-der-Maria-S.-2015-58-S.-Text.pdf

Kommentare
(1) Ich merke hierzu an, wir sollten uns doch bitte auch in einem angemessen Anteil den logischen Verstand widmen. Ausser wir nehmen an, das Enterprice Startrek Universum, wäre wirklich vorhanden, mit Zeitpolizei und bösen Buben. Eine Zukunft voraussagen ist schlicht unmöglich, da sich die Zukunft immer aus der momentanen IstZeit, dem jetzt ergibt. Das heisst dann in sich, ein Wahrsager müsste alle Potenziale kennen die sich jeden Tag neu ergeben können. Mehr noch er müsste das Potenzial kennen, das sich dann z.B. bis 2020 verwirklichen würde, also für uns real werden.

Das ist in keiner Weise nachvollziehbar. Mehr noch, es würde bedeuten das die Zukunft determiniert ist. Also nichts anderes als ein Film, der zu gegebener Zeit abspielt wird. Und hier frage ich dann mal provokant, warum brauchen wir eigentlich TB und andere Infoseiten ? Wir kaufen uns die Prophezeiungen von Maria, ein Wunder das sie nicht Magdalena heisst, und das war es schon. Wir sind ja nur Bauern im Film. Wir sind also Marionetten welche keinen Einfluss haben. Ausser unserer jämmerliches Marionettendasein etwas verlängern können, weil wir die Profezeihung kennen.

Es gibt dann keinen freien Willen, sondern nur einen Schlachtplan den uns der allmächtige Zukunftsgott zugewiesen hat. Wir sind Marionetten von Gottes Gnaden. Da sag ich aber danke H. Europa-Korrespondent. Sie negieren sich selber, wenn sich sagen, man sollte realistisch bleiben aber gleichzeitig sagen, man sollte das nicht gänzlich ausblenden. Denn das ist ein mieser Kompromiss. Man sollte hier keine Kompromisse machen, weil Bewusstsein, Bewusstheit, Energie und Fokus die sogenannte Realität erschafft. Wir geben der Propfezeihung Energie und hinterher wundern wir uns, das aus einem X-Potenzial Realität wird. Fasznierend.

(2) Bei dem Zustand dieser Welt frage ich mich, warum „Gott“ all das geschehen lässt. Er ist doch nicht zu blöd, um es besser zu machen! Nein, es muß also ausgeklügelte Absicht sein! Das ergäbe Sinn, wenn wir hier nur ein „Probelauf“ des wirklichen Lebens wären, erkennend durch Sehnsucht, was e i n z i g in einer realen Welt erhalten werden müsste.
Und wir sind der Probelauf! Schaut Euch doch nur die ganze globale „Scheiße“ an! Das kann unmöglich der höchsten Intelligenz entsprechen! Den Probelauf, unsere Welt, hat Gott aber unter Kontrolle, er „träumt“ ihn und wir sind die Marionetten! Dadurch kein Chaos, sondern Kosmos und gezielte Auswahl (Frage: Wie will ich sein) für das wirkliche Leben (Antwort: So will ich sein). Wir werden hier und jetzt gelebt unter dem Motto: „Sein Wille geschehe“

(3) Verstand und Logik sind genau jene hilfsmittel, die nicht geeignet sind das Phänomen Prophezeihung zu erfassen.
Die Möglichkeit reales Geschehen zu erfassen, dass sich in der Zkunft abspielt, entzieht sich dem Intellekt.
Es gibt Menschen mit der Veranlagung die noch nicht Zeit gewordene Gegenwart zu erfassen. Ich vermute, dass das im wesentlichen bildhaft stattfindet.

(4) Zu allen Zeiten hat es Menschen gegeben, die seherisch begabt waren und auch welche, die an so etwas geglaubt haben. Das gilt besonders für Krisenzeiten. Nachweislich haben sich auch Politiker Auskunft und Rat bei den Hellsehern eingeholt. Allerdings ist das heute nicht ganz ungefährlich so etwas publik zu machen. Da kann das Karriereende sehr schnell kommen. Wer daran Interesse hat, sollte allerdings versuchen die Spreu vom Weizen zu trennen. Denn es gibt hier auch viele Scharlatane. Der Erfinder von Maria S., dieser Ruben Stein gehört dazu. Da werden nur Schauungen anderer Seher in ähnliche Worte verpackt und als eigene Schauungen dargestellt. Diese werden dann mit den früheren Schauungen verglichen und behauptet, der oder jener hat das damals auch schon gesehen. Ich denke vorbestimmt ist die Zukunft sicher nicht. Sondern wir sollten uns bessern, ansonsten werden diese und jene Katastrophen eintreten. Bisher kann ich kaum eine Besserung bei den Menschen erkennen. Viele werden sogar extremer, was zu noch mehr Gewalt führt usw

06.02.2017

Grossbritannien

16:43 | ET: Präsident des britischen Unterhauses verweigert Einladung von Trump für Rede vor Parlament

Das ist nun mal wirklich eine gute Nachricht. Schön zu erkennen, dass nicht nur wir in Deutschland und Österreich idiotisches Politpersonal haben, welches sich weigert mit einem demokratisch ligtimierten Präsidenten einer Großmacht zu kommunizieren, sondern dass auch andere Länder mit solch Korrekten gesegnet sind! TB

Rumaenien

08:48 | faz: 500.000 demonstrieren in Rumänien gegen die Regierung

Die Regierung hat ein umstrittenes Korruptions-Dekret zurückgenommen, doch die Demonstrationen in Rumänien gehen weiter. Der Chef der Regierungspartei spricht von Umsturzplänen der Opposition.

In unseren Breiten würde so eine Demonstration gegen die Korruption nicht funktionieren, weil der Staat bzw. die Regionalverwaltungen (Stadt Wien) alle Bürger in Geiselhaft genommen haben. Da würde sich der kollektiv korrupte Bürger doch nur selbst ins eigene Fleisch schneiden! TB

EU

08:01 | esib: The Malta Plan – a humane EU border and asylum policy is possible

Ten months ago, the EU-Turkey agreement (Aegean agreement) laid the basis for diffusing the refugee crisis. It urgently needs to be implemented fully – and its lessons need to be applied to African migrants arriving by sea in Italy.

08:02 | Dazu passend - nnn: URGENT! NEW REPORT EXPOSES 6 TOP REPUBLICANS ON SOROS PAYROLL! GUESS WHO’S BEING PAID TO STOP TRUMP? TB


08:21
 | Leser-Kommentar zum "Malta-Plan" von gestern

Der sog. Malta-Plan, wie der Türkei-Deal (Merkel-Plan) von dem Soros-Mitarbeiter Knaus für Merkel erstellt, unterstellt eine "breite öffentliche Zustimmung" für die Neuansiedlungspolitik in Deutschland und Schweden. Knaus fordert wörtlich:

Die derzeitige EU-Ratspräsidentschaft (Malta), unterstützt von den Ländern, die am stärksten vom Status quo betroffen sind (Griechenland und Italien), sowie jenen Ländern, in denen eine breite Öffentlichkeiten immer noch das Ziel einer humanen Asylpolitik unterstützt (wie Deutschland und Schweden), sollten den Konsens schaffen für einen konkreten Vorschlag noch vor dem Sommer.“

Dies dürfte der eigentliche Grund sein weshalb die Einwanderungskritische Pegidabewegung und die AfD ausgegrenzt werden. Es soll unbedingt der (falsche) Eindruck einer breiten öffentlichen Zustimmung vermittelt werden. Denn sonst würde die Umvolkung gegen die Menschenrechte verstossen !

Artikel 3 Rechtswidrige Bevölkerungstransfers umfassen eine Praxis oder Politik, die den Zweck oder das Ergebnis haben, Menschen in ein Gebiet oder aus einem Gebiet zu verbringen, sei es innerhalb internationaler Grenzen oder über Grenzen hinweg, oder innerhalb eines, in ein oder aus einem besetzten Gebiet ohne die freie und informierte Zustimmung sowohl der umgesiedelten als auch jeglicher aufnehmenden Bevölkerung.

Da werden dann von Soros Bahnhofsklatscher bezahlt, die dann eine breite öffentliche Zustimmung für die Medien "erzeugen".

05.02.2017

EU

16:24 | pp: Der Malta-Plan: Plant George Soros die Zerstörung Deutschlands?

„Am Freitag, den 3. Februar 2017 trafen sich auf Malta die Regierungschefs der EU zu einem ihrer zahlreichen Sondergipfel. Die Medien berichteten, die zentrale Mittelmeerroute für illegale Migration von Afrika nach Europa solle geschlossen werden. Mit afrikanischen Ländern werde verhandelt, dass sie in Zukunft ihre Staatsbürger zurücknehmen sollen. Dafür sollen sie viel Geld bekommen. Dies ist nur ein Teil der Wahrheit. Hinter den Kulissen wird etwas anderes vorbereitet“

Was um Himmels willen hat der alte misanthrope Philanthrop bei der Münchner Sicherheitskonferenz zu tun? Oder wissen wir nun endlich, warum die Konferenz in Fachkreisen Siko genannt wird? TB

Griechenland

10:29 | faz: Die drei Konfliktzonen des Griechenland-Dramas

Der Streit über die Schuldenkrise in Griechenland könnte wieder ausbrechen. Das hat mehrere Gründe: die Lage im Land, die IWF-Postion nach Trumps Amtsantritt - und die Bundestagswahl.

Niederlande

09:58 | faz: Kann Wilders noch gestoppt werden?

Holland wählt am 15. März. Premier Rutte sollte eigentlich von der anziehenden Wirtschaft profitieren. Doch er kämpft mit einem persönlichen Problem – und gegen den EU-Feind Wilders.

04.02.2017

Ungarn

20:00 | ano: Ungarischer Außenminister warnt: US-Milliardär George Soros plant Putsch in Budapest

Der US-Milliardär George Soros plant einen Putsch gegen die Regierung von Viktor Orbán in Ungarn. Dies erklärte Ungarns Außenminister Peter Szijjarto in einem Interview. Der ungarische Ministerpräsident will als Reaktion auf die Umsturzpläne sämtliche im Land ansässige Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Verbindungen zum Investmentmilliardär und lautstarken Verfechter der EU und offenen Grenzen, George Soros, haben, an die Kandare nehmen.

Schon 3 Tage alt aber leider uns erst jetzt zugegangen! TB

Frankreich

17:51 | ET: Le Pens Wahlversprechen: „Frexit“, Wirtschaftspatriotismus, Einwanderung drastisch beschränken, Franzosen zuerst

2017 - das Superwahljahr in Europa: Zweieinhalb Monate vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat die Front-National-Chefin Marine Le Pen ihr Programm mit 144 Wahlversprechen vorgelegt.

WAAS? Eine Staatslenkerin, die sich vornehmlich um die eigenen Bürger kümmert? Das wird wieder reichlich für Empörung bei den
inter nationalsozialistischen REste(rampe)-Kanzlern und -präsidenten sorgen! TB

 

03.02.2017

Grossbritannien

19:56 | voltairenet: The Smiles of Mrs. May

Since the induction of Donald Trump has opened a new period in international relations, each state must now try to reposition itself. However, the British government, which has been forced by referendum to accept Brexit, is seeking to reconcile the interests of the ruling class with those of its people. In an attempt to do so, Prime Minister Theresa May is exploring contradictory options.

02.02.2017

Griechenland

13:14 | cash: IfW-Wirtschaftsforscher sehen schwarz für Griechenland

Die Wirtschaftsforscher des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) sehen schwarz für die Zukunft des Euro-Krisenlandes Griechenland.

Der Ungarn-Korrespondent
was sind es für Wirtschaftsforscher? Ich bin zwar kein Wirtschaftsforscher aber es sah 2008 schon schwarz aus für Griechenland.
In der EU in Brüssel sitzen auch solche Experten Pfeifen die vor lauter Wald die Bäume nicht sehen! Gute Nacht EU, gute Nacht Grichenland.

Grossbritannien

12:29 | MMNews: London verzichtet auf Sondervereinbarungen für Verbleib in Zollunion

Die britische Regierung verabschiedet sich offenbar von dem Plan, mit den EU-Partnern Sondervereinbarungen für einen Verbleib in der Europäischen Zollunion zu finden

Spanien

11:06 | Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Spanien

Die Bruttoschulden der spanischen Zentralregierung sind im Vorjahr um knapp € 40 Mrd. auf € 951 Mrd. gestiegen, ein neues Allzeithoch. Nimmt man die Schulden der Regionen, Kommunen und Sozialversicherungen dazu, kommt man auf € 1.108 Mrd., (Q3-2016).
Addiert man dazu noch die unbezahlten Rechnungen, Schulden öffentlicher Unternehmen sowie die spanischen Staatsanleihen in den Händen des Reservefonds der sozialen Sicherheit, die nicht in der konsolidierten Bruttostaatsverschuldung ausgewiesen sind, kommt man auf € 1.562 Mrd. (Q2-2016).

Defizit versus Fantasie-BIP-Werte: In den ersten 3 Quartalen 2016 betrug das gesamtstaatliche Defizit € -31,107 Mrd. und schaffte ein nominales Märchen-BIP von € +28,648 Mrd..

Wir sehen, alles in bester Ordnung....

Quelle Daten: Bde.es/PDF: STATE. LIABILITIES OUTSTANDING ACCORDING TO THE METHODOLOGY OF EXCESSIVE DEFICIT PROCEDURE. SPAIN, querschuesse.de

01.02.2017

Frankreich

08:32 | faz: Fillon zahlte Frau und Kindern fast eine Million Euro

Der republikanischen Präsidentschaftskandidaten François Fillon beschäftigte offenbar nicht nur seine Frau zum Schein. Auch seinen beiden Kindern soll er insgesamt 84.000 Euro für nicht näher genannte „Missionen“ gezahlt haben.

Griechenland

08:12 | DWN: Griechenland: Streit zwischen IWF und Eurozone droht zu eskalieren

Der Streit zwischen dem IWF und der Eurozone um Griechenland droht zu eskalieren. Bundesfinanzminister Schäuble machte weitere Kredite von der Beteiligung des IWF abhängig. Dieser fordert jedoch faktisch einen Schuldenschnitt, welchen insbesondere Bundeskanzlerin Merkel ablehnt.

31.01.2017

Ungarn

19:54 | um: Mutiger Richter: Minister in Ungarn darf als "Krimineller" bezeichnet werden

Einer der wenigen Oppositionspolitiker, der nicht nur allgemein in Montagsreden die Korruption der Regierung anprangert, sondern sie mit Namen und Adressen sowie Summen belegte und auch juristisch auf Verfolgung insistierte, ist Péter Juhász, Mitvorsitzender der kleinen Oppositionspartei Együtt (Gemeinsam). Er gewann jetzt einen Prozess gegen einen von Orbáns wichtigsten Helfern.

Der Ungarn-Korrespondent
in Ungarn ist eben ein anderes Europa wie im Westen.


16:53 | ynw: George Soros Plans To Bring Down Hungarian Government

Hungary’s foreign minister claims that non-governmental organisations (NGO’s) funded by billionaire globalist George Soros in Hungary are planning to undermine the government in Budapest.

Die Leseratte
Eine Farbenrevolution in Ungarn? Die Einschläge kommen näher. Herr Orban sollte sich dringend an Putin ein Beispiel nehmen und sämtliche Soros NGOs aus dem Land werfen, und zwar so schnell wie möglich.

Polen

08:51 | sputnik: Polen verschärft sein Migrantengesetz

Ringsherum werden die Schotten dichtgemacht.

30.01.2017

09:07 | ET: Polen: Ehemaliger Staatschef Lech Walesa spitzelte offenbar für die Geheimpolizei

Dem früheren polnischen Staatschef Lech Walesa wird vorgeworfen, in den 70er Jahren als Elektriker auf der Danziger Schiffswerft Kollegen für die Geheimpolizei bespitzelt zu haben. Ein Sondergericht sprach ihn vor mehr als 15 Jahren von allen Vorwürfen frei, Experten in Krakau halten das Beweismaterial jedoch für stichhaltig. Das aktuelle Gutachten soll am Dienstag veröffentlicht werden.

29.01.2017

Frankreich

08:30 | inselpresse: Rassenspannungen in Paris: Nordafrikaner attackieren chinesische Kinder mit Messern, weil diese "zu reich" sind

In den Strassen von Paris kommt es immer mehr zu innermigrantischen, rassisch aufgeladenen Auseinandersetzungen, bei denen nordafrikanische Jugendliche auf "reiche" chinesische Einwanderer losgehen. Die französische Polizei registrierte im letzten Jahr über 200 Übergriffe auf chinesische Einwanderer, die größtenteils von feindseligen Migrantenbanden ausgingen.

Und wieder gehen Teile grüner Multikulti-Illusionen den Bach hintunter - wird bald ein Sturzbach! TB

28.01.2017

Grossbritannien

08:38 | youtube: Prime Minister of the UK Theresa May Speaks at GOP Retreat in Philadelphia must see!!!

Kommentar des Einsenders
bin gestern zufällig live zu dieser Rede gekommen. Konnte nicht mehr abdrehen.  Hochinteressant. Auch wenn ich nicht immer ihrer Meinung bin (v.a. zum Thema Russland), eine tolle Rede.

Kommentar
die Rede von Fr. May habe ich 5 Minuten ausgehalten. Bis dahin hat May eigentlich nur Geschichtsprosa von sich gegeben. Die überlieferte, nachgewiesenermaßen, um es freundlich auszudrücken, geschönte Geschichtsschreibung bezüglich USA (Bsp.Völkermord Indianer) zu benutzen, oder die Verantwortlichkeit der sog. Alliierten in Bezug die Entstehung des 1. Weltkrieges, nicht zu erwähnen, ist doch kein Grund diese Rede lobend zu erwähnen.
Ich habe den Eindruck May will durch das ständige hervorheben der „speziellen Beziehung“ zwischen USA-GB die bewährten imperialistischen Strukturen der letzten 100 Jahre weiter verstärken. Nachdem sich die Briten aus der EU abgeseilt haben, signalisiert May den USA, GB guckt auch lieber mit einem gewissen Sicherheitsabstand beim Untergang der EU/Euro.

Auch ich habe auch den Eindruck, dass man die Briten aus der EU herausgeist hat und die Amis hier sicher ein Wöetchen mitzureden hatten. Dennoch die Rede fand ich interessant und aufschlussreich, gerade in der von Ihnen angesprochenen "Gesichtsprosa" lassen sich Einstellungen und Pläne erkennen, oder? TB

(1) Unabhängig was sie "Eliten" denn so wollten. Fakt ist, das GB nie dem Euro beigetreten ist. Deshalb hatten sie immer die Option relativ einfach aus der EU auszusteigen. Hinzu kommt die geschichtliche Verbindung zu den USA. Dann haben wir den Inselfaktor, der grundlegend ein nicht zu unterschätzender strategischer Vorteil war und ist. Das wird durch die Geschichtsschreibung untermauert. Die Briten waren für mich nie in dem Sinn in der EU, da dies vorausgesetzt hätte, das sie ihre Währung hätten aufgeben müssen.

Eine Dame in GB, hat das ja zudem offen ausgesprochen. Sie sagte sinngemäß, wenn ich deutscher Bundeskanzler wäre, würde ich die DM nicht aufgeben. Und die Briten im allgemeinen haben wohl erkannt, das es töricht ist, etwas aufzugeben was sie als Staat, Volk und kulturell definiert. Das lief wohl eher unterbewusst. Doch das Faktum blieb, sie haben eben keinen Euro, sondern ihr Pfund.

Sie wollten in den Euro nicht reingehen, weil sie erspürt haben, das es schwierig wäre, da wieder rauszukommen. Vielleicht wäre das ja in Deutschland genauso gekommen. Doch im Gegensatz zu den Briten wurden wir, das deutsche Volk dazu nicht gefragt. Denn ohne Deutschland hätte es mit großer Wahrscheinlichkeit gar keinen Euro gegeben und deshalb auch nicht, das was wir jetzt haben.

Griechenland

08:28 | focus: IWF hält Griechenlands Schuldenlast für "explosiv" und "unhaltbar"

"Selbst bei einer vollständigen Umsetzung der im (Rettungs-)Programm gebilligten Reformen werden die Staatsverschuldung und der Finanzbedarf langfristig explosiv werden", heißt es in einem vertraulichen IWF-Bericht, der der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vorlag. Um den Schuldenberg des Landes zu verringern, müsse die Eurozone "glaubwürdigere" Maßnahmen ergreifen.


Deshalb zieht sich der IWF jetzt auch zurück und überläßt  (in letzter Konsequenz) Deutschland die Verantwortung! TB

27.01.2017

14:35 | mises: Die politische Desintegration ist Europas große Chance

Im Gespräch mit Befürwortern der Europäischen Union, deren Interesse an alltäglicher Politik eher gering ist (und deren Wissen über politisches Denken oberflächlich ist), könnte man zu dem Schluss kommen, dass ihre Unterstützung für das Projekt nur selten von Sympathien für interventionistische Eingriffe getrieben ist, sondern nur ein einfacher Wunsch nach einer engeren Integration der Nationen ist, die nicht durch staatlich festgelegte Regulierungen gehemmt wird, die in einer nationalistischen Denkweise verwurzelt sind. Darüber hinaus steht diese Denkweise im Einklang mit den ursprünglichen Plänen für Europa, die vor langer Zeit von den geistigen Gründungsvätern der EU konzipiert wurden: Robert Schuman, Konrad Adenauer und Alcide de Gasperi.

11:48 | Der Hausphilosoph mit neuen Phantasiezahlen, Spanien

Der wichtigste Bau-Indikator, der Zementverbrauch liegt in Spanien mit 804’372 Tonnen, Dez. 2016 unter dem Wert der 1970er Jahre, zum FIAT-Boom-Hoch waren es 5,296030 Millionen Tonnen, -84,8%. Ähnlich sieht es bei der Rohstahlproduktion aus, 927’000 Tonnen, Dez. 2016. Im Mai 2008 waren es 1,980000 Millionen Tonnen, -53,2%.
Ohne Zement und Stahl kein Bau, ohne Bau keine Jobs, keine Maschinen, keine Investitionen, kein Einkommen etc.. Macht nichts, das BIP steigt trotzdem und könnte mit € 1.118 Mrd. das Rekordjahr 2008 leicht übertrumpfen. Potemkinsche Dörfer a la EUdSSR.

Quellen: Oficemen.com/Portal, Worldsteel.org/Portal, querschuesse.de

26.01.2017

09:30 | um: Orbán: Denn so etwas wie das europäische Volk gibt es nicht!

In einem im Rahmen der Lámfalussy-Vorlesungsreihe zu globalen wirtschaftlichen Entwicklungen gehaltenen Vortrag äußerte Ministerpräsident Orbán die Ansicht, dass Donald Trumps Prinzip „America first“ alle Länder dazu ermächtige, ihre nationalen Interessen an erste Stelle zu setzen. Orbán charakterisierte dies als „eine große Freiheit und ein großes Geschenk“.

25.01.2017

Frankreich

15:25 | ET: 5000 bis 7900 Euro im Monat: Präsidentschaftskandidat Fillon bezahlte Ehefrau jahrelang als parlamentarische Mitarbeiterin

Die leuchtende Hoffnung der Konservativen. NB

Polen

07:51 | faz: Ist Polens Wirtschaftswachstum auf Betrug gebaut?

... Zu Wochenbeginn hatte der Politiker der stärksten Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) erklärt, dass die Daten zur Bestimmung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) in der Vergangenheit durch Steuerbetrug erheblich verfälscht worden seien.

JEDES Wirtschaftswachstum in der westlichen Welt ist auf Betrug aufgebaut, indem man dafür ein Geld-Substitut verwendet, welches nicht durch vorherige Produktion bzw. wirtschaftliches Handeln entstanden ist! TB

24.01.2017

Griechenland

16:31 | f100: IWF will raus aus der Troika! Jetzt droht die griechische Schuldenbombe zu platzen

Es ist ruhig geworden um Griechenland. Die Bilanz ist gut. Doch ein Gläubiger hat genug. Der Internationale Währungsfonds will aus der Troika austreten – und könnte Deutschland zu einem neuen Finanzpaket zwingen.

Die Schixxn beißt jetzt zu - auch so kann man Deutschland und seine Bürger schädigen und Vermögen umverteilen! TB

Die Leseratte zum grünen Kommentar
Ganz genau! Wenn der IWF jetzt aussteigt, steht Schäuble nackt da. Und es gibt Mitspieler, die nicht zusehen werden, wie er das heimlich still und leise über den ESM zu regeln versucht, sie werden öffentlich machen, dass er Griechenland jetzt alternativlos weiteres Geld zuschieben muss - und das mitten im Wahlkampf! Das ist ein Finanzkrieg gegen Deutschland!

Portugal

08:13 | querschüsse: Portugal: weiterhin geht wenig voran

Seit dem gerollten Hoch aus November 2008 ging es bis November 2016 um -33,3% abwärts. Man drückt die Gehälter der Angestellten und Beamten nicht weiter, aber aufwärts geht’s anders!

... bei gleichzeitigem Anstieg der Verschuldung in % vom BIP! Der Beweis für "Wer Wohlstand über die Druckerpresse erzeugen möchte, steigert am Ende nur die Armut"! TB

Mazedonien

08:03 | youtube: SOS: Massive Movement to Stop Soros Begins In Macedonia

A new initiative, Stop Operation Soros (SOS), dedicated to countering the influence of American billionaire activist George Soros, has been launched in Macedonia. In a press conference on Tuesday, the founders of the group called on all “free-minded citizens,” regardless of ethnicity or religion, to join them in the “fight against one-mindedness in the civil sector, which is devised and led by George Soros,” the Vecer newspaper reported. The movement says it will first focus on uncovering ‘subversive’ activities by Soros-funded NGOs.

Soros, der erste global player im Brandstifter-Business! TB

23.01.2017

Ungarn

15:28 | um: Freunde oder Feinde: Der Hintergrund der Soros-Orbán Beziehung

In Ungarn ist es überall bekannt, in Westeuropa wissen es hingegen noch wenige: Viktor Orbán, der nach seinem Wahlsieg 2010 George Soros den Krieg erklärte, war selbst ein Stipendiat der Soros-Stiftung, ebenso, wie sehr viele andere einflussreiche Persönlichkeiten in der Fidesz. Im Folgenden eine informative Zusammenstellung von „Unser Mitteleuropa”

Frankreich

08:32 | Leser-Zuschrift zu " Infos aus Frankreich"

Deren Armee, wozu auch die Gendarmerie gehört sucht dringend aktive Reservisten. Diese sollen denselben Dienst verrichten wie Berufssoldaten und es werden auch ungediente und Ausländer genommen. Auch für die Fremdenlegion (bei denen nur ehemalige und Franzosen) und Gendarmerie. Die meisten Feuerwehren sind übrigens auch Armee. .... bsw Paris und Marseille.

Die frz Armee hat einen absoluten Hass auf deren Präsidenten und den Musels und rechnen täglich mit dem Ausbruch von Bürgerkrieg.

Ach ja, ich bin ehemaliger Fremdenlegionaer und wir sind sehr gut vernetzt. Auch wenn uns die deutschen Reservisten, bzw die Bundeswehr oben drüber nur als Förderer in ihren Reihen wollen, trotz anderslauernder Infos.

20.01.2017

Ukraine

14:50 | sputnik: Poroschenko schließt seine einzige Schoko-Fabrik in Russland

Der Süßwarenhersteller Roshen des ukrainischen Staatspräsidenten Petro Poroschenko hat beschlossen, seine einzige Produktionsstätte in Russland dicht zu machen. Die Fabrik in Lipezk werde im April „aus politisch-wirtschaftlichen Gründen“ die Produktion einstellen, teilte der international tätige Konzern am Freitag mit.

Deutschland  Frankreich

14:38 | ET: Merkel lehnt Treffen mit Front-National-Kandidatin Le Pen kategorisch ab

"Es ist offensichtlich, dass es zwischen der Politik, für die der Front National steht, und der Politik dieser Bundesregierung überhaupt keine Berührungspunkte gibt", sagte Angela Merkels Sprecher Steffen Seibert am Freitag.

Angie bald allein zuhaus? NB

19.01.2017

Frankreich

09:41 | orf: Paris lässt Gebäude wegen Kältewelle im Dunkeln

09:39 | inselpresse: Mit Äxten, Schwertern und Macheten bewaffneter Mob terrorisiert Paris

Aus "bislang unbekannten Gründen", wie die Polizei meinte, terrorisierte eine Bande von bis zu 30 Jugendlichen am Samstag Abend mit Äxten, Schwertern und Baseballschlägern bewaffnet ein Viertel im Süden von Paris.

Griechenland

09:29 | welt: Bei Griechenland erwägt Schäuble einen Rückzieher

Bislang galt in Berlin das Mantra: Ohne IWF-Beteiligung kein Geld für Athen. Der Fonds aber ist nicht bereit, die Bedingungen zu akzeptieren. Nun denkt Minister Schäuble über eine Alternative nach.

18.01.2017

Grossbritannien

20:00 | ET: May: Großbritannien wird EU mit „klarem und sauberen“ Schnitt verlassen

Um Handelsabkommen mit anderen Ländern schließen zu können, will London eine neue Zollvereinbarung mit der EU. Die britische Premierministerin Theresa May warnte die bisherigen Partner davor, ihrem Land Steine in den Weg zu legen.


Frankreich

19:56 | Sputnik: Le Pen verwandelt Präsidentschaftswahl in Euro-Referendum – WSJ

Die Vorsitzende des französischen Front National, Marine Le Pen, verfolgt das Ziel, den Austritt aus der EU und die Abschaffung des Euro zu den bestimmenden Themen bei den kommenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich zu machen. Das schreibt „The Wall Street Journal“ (WSJ) am Mittwoch.

17.01.2017

Grossbritannien

16:20 | ET: May-Rede zum Brexit: „Wollen Partnerschaft auf Augenhöhe“

Man wolle zwar weiter ein "zuverlässiger Partner" der EU sein, werde die Europäische Union aber komplett verlassen, so die britische Premierministerin Theresa May. Eine Art assoziierte Mitgliedschaft oder Teilmitgliedschaft komme nicht in Frage.


15:00 | welt: „Wir werden keine weiteren Zahlungen an die EU leisten“

Der Brexit bedeutet nach ihren Plänen auch das Ausscheiden aus dem europäischen Binnenmarkt. Der mit der EU ausgehandelte Austrittsvertrag wird beiden britischen Parlamentskammern zur Abstimmung vorgelegt.

13:14 | n-tv: May will Parlament über Brexit abstimmen lassen

Großbritanniens Premierministerin May strebt eine Parlamentsentscheidung zum sogenannten Brexit an. Sie werde das Ergebnis der Austrittsverhandlungen mit der EU in beiden Kammern zur Abstimmung stellen, sagt May.


10:32 | mirror: David Cameron's bid to be NATO boss dealt hammer blow by Tory MP

Julian Lewis rang alarm bells about the former Prime Minister's judgement on military matters

Ungarn

13:07 | uncut-news: Januar 2017: Viktor Orbans Rede die Frau Merkel nicht hören will und deutsche Medien nicht zeigen

Mit deutschen Untertiteln! TB

Polen   Ukraine

08:16 | pa: Polens Griff nach Lemberg

Die polnische Gemeinde der galizischen Metropole Lemberg, heute ukrainische Stadt und Kreis, hat sich an die Regierung in Kiew gewandt und wirtschaftliche Autonomie gefordert. Das kommt dieser äußerst ungelegen.

16.01.2017

kosovo fahne flagge 0 g

16:33 | welt: Dieser Zug löst beinahe einen neuen Krieg am Balkan aus

Pristina schickt Spezialeinheiten, Belgrad droht mit dem Einsatz der Armee: An der Grenze zwischen Kosovo und Serbien ist Lage so explosiv wie lange nicht. Hintergrund ist ein Zug der serbischen Eisenbahn.

15.01.2017

Grossbritannien

08:20 | faz: May offenbar zu „hartem Brexit“ bereit

Die britische Regierungschefin strebt Berichten zufolge einen klaren Schnitt mit der EU an. In eine Grundsatzrede dürfte sie diese Woche erklären, vor einem Austritt aus dem Binnenmarkt nicht zurückzuschrecken.

Beim Exit aus der extrem sinnesverwirrenden bzw. vernunft- und verstandesentziehenden Droge EU verhält es sich wie bei allen anderen Drogenausstiegen! Kalter Entzug - das einzige, was funktioniert! TB

14.01.2017

Italien

11:53 | kz: Bonität sinkt weiter - Italien verlor letztes "A"-Rating

Italien hat nun bei keiner der vier großen Agenturen mehr ein "A"-Rating. Als Folge könnte sich der Risiko-Aufschlag beim Anleihenkauf erhöhen. Das würde Italiens Banken treffen, weil Anleihen ihre Sicherheit für EZB-Kredite sind.

13.01.2017

Griechenland

17:42 | cash: Finanzminister Schäuble setzt weiter auf IWF-Beteiligung an Griechenland-Hilfe

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) setzt weiter auf eine Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) an den Griechenland-Hilfen. "Es bleibt dabei: Wir halten daran fest, dass der IWF an Bord bleibt", sagte ein Sprecher Schäubles am Freitag in Berlin.

Zypern

15:55 | ET: Erdogan: Abzug aller türkischen Truppen aus Zypern kommt „nicht in Frage“

Vielleicht löst sich ja das Zypern-Problem auch ganz von alleine? Der griechische Teil dürfte inzwischen ähnlich heruntergerockt sein wie der türkische es schon immer war. NB

Frankreich

13:01 | welt: Marine Le Pen trinkt Kaffee im Trump Tower

Die Vorsitzende des französischen Front National (FN), Marine Le Pen, ist zu einem Besuch im New Yorker Trump Tower eingetroffen. Die Rechtspopulistin wurde mit Mitarbeitern beim Kaffeetrinken im Hochhaus des gewählten US-Präsidenten Donald Trump gesehen, bevor sie mit einem Fahrstuhl in die oberen Etagen fuhr. Mit dabei war unter anderen ihr Partner Louis Aliot, der Vizepräsident ihrer Partei.

12.01.2017

17:25 | ET: Stürme, Schneemassen und Kältewelle in großen Teilen Europas

An der Nordsee wird vor einer Sturmflut gewarnt. In anderen Regionen Deutschlands rechnen Meteorologen mit viel Schnee. Die Zahl der Kältetoten in Polen ist weiter gestiegen.

Die globale Erwärmung macht Kaffeepause. NB

Tschechien

12:47 | RT: Tschechien: Präsident Zeman ruft zum Selbstschutz gegen den "muslimischen Super-Holocaust" auf

Herrschen bald philippinische Zustände in Tschechien, die dazu führen, dass Bürger andere richten? Wenn es nach dem tschechischen Präsidenten Milos Zeman geht, tragen bald all seine Bürger Waffen in Erwartung eines vermeintlichen "Super-Holocaust".

Frankreich

12:33 | PA: Im Elsass gärt es

Ein Jahr nach Auflösung des Elsass als selbständiger französischer Region per Diktat aus Paris fürchten Regionalisten um weitere Einbußen bei regionalen und kulturellen Rechten der Elsässer.

Serbien   Russland

09:26 | kosmos: Serbien kann bei Bedrohung mit Russland rechnen (vom Jänner 2016!!!)

Im Fall von Bedrohungen kann Serbien mit Russland als Verbündeten rechnen. Die beiden Länder bilden im Frühjahr 2016 eine Kommission für militärtechnische Zusammenarbeit auf höchster Ebene.

Kommentar des Einsenders
Es ist mir klar, dass dieser Artikel ein Jahr alt ist. Zwei von einander unabhängige serbische Bekannte teilten mir mit das russische Truppen in Serbien stationiert sind aber nicht wirklich in den Medien bekannt wird. Kroatien hat ja schließlich von der NATO militärisches Gerät zur Verfügung gestellt bekommen und Serbien von Russland. Es brodelt dort an allen Ecken. Mit diesem Artikel wollte ich nur darauf hinweisen.

Danke! Weiß jemand mehr über diesen Konflikt? Höre ich zum ersten Mal! TB

11.01.2017

19:25 | Sputnik: 80 Menschen pro Stunde - so schnell „verschwinden“ die Ukrainer

Eine Million Menschen verlassen nach Angaben des Ukrainischen Instituts für Analyse und Management (UIAMP) jährlich die Ukraine. Die meisten wandern nach Ungarn und Polen ab. Die Ukraine verliere damit jede Stunde etwa 80 Menschen, sagte UIAMP-Direktor Ruslan Bortnik am Montag in Kiew.


Ungarn

19:10 | Sputnik: Ungarn verjagt US-Milliardär George Soros

Budapest will das Land von der Präsenz derjenigen Nichtregierungsorganisationen (NGO) erlösen, die von dem in Ungarn geborenen US-Milliardär George Soros gefördert werden. Dies hat laut der Wirtschaftsagentur Bloomberg am Dienstag der Präsident des regierenden Ungarischen Bürgerbundes (Fidesz-MPSZ), Szilard Nemeth, erklärt.


Italien

08:01 | inselpresse: Jugendarbeitslosigkeit in Italien springt auf 39% - Überall im Land lodern Krisen

Die italienische Wirtschaft zeigt Zeichen einer ernsten Krise angesichts neuer Zahlen, nach denen die Arbeitslosigkeit am ansteigen ist. Von Siobhan McFadyen für www.Express.co.uk, 9. Januar 2017. Beunruhigenderweise bereiten sich einige der größten Unternehmen Italiens auf Entlassungen vor, während das Land gleichzeitig von einer großen politischen Unsicherheit geplagt wird und die Finanzkrise sich weiter verschlimmert.

Anders wie beim Geld - Arbeitsplätze kann man halt nicht drucken! TB

10.01.2017

19:25 | pi-news: Geert Wilders, Marine Le Pen, Matteo Salvini und Harald Vilimsky kommen zur AfD nach Koblenz

Seit Montagabend ist es nach einer Twitter-Nachricht von AfD-Chefin Frauke Petry offiziell: Am Samstag, den 21. Januar, findet unter dem Titel „Freiheit für Europa“ ein Treffen von islam- und einwanderungskritischen europäischen Politikern in der Rhein-Mosel-Halle im rheinland-pfälzischen Koblenz statt. Neben Petry und dem NRW-Landesvorsitzenden Marcus Pretzell werden die aussichtsreiche französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen, der niederländische PVV-Vorsitzende Geert Wilders, der italienische Chef der Lega Nord, Matteo Salvini – der am 3.1. der WELT ein bemerkenswertes Interview gab – und der FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky erwartet.

Griechenland

09:06 | ET: Griechische Behörden auf Kältewellen-Probleme für Flüchtlinge nicht vorbereitet

"Es gibt ein echtes Problem", sagte ein Vertreter des Ministeriums für Migrationspolitik am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Auf der Insel Lesbos leben die Flüchtlinge nur in Zelte. Es herrscht Schnee und klirrende Kälte.

Erste Lektion für Neubürger: in Europa gibt es Winter. Jedes Jahr. Auch wenn die ClubMed-Länder das bei ihrer Heizungsausstattung gerne mal ignorieren, auch dort kann es unangenehm werden. NB

09.01.2017

Griechenland

15:51 | orf: Kein Strom, Telefonnetz brach zusammen

In Griechenland hat es in der Nacht auf Montag erneut in vielen Regionen geschneit, sodass etliche Dörfer und auch Inseln mittlerweile von der Außenwelt abgeschnitten sind. In vielen Fällen gebe es keinen Strom und damit auch weder Wasser noch Heizung, weil Pumpen nicht betrieben werden könnten oder Leitungen zugefroren seien, berichtete der Radiosender Athina 984.

Serbien

10:09 | standard: Republika Srpska: Verfassungswidriges Feiern in Banja Luka

... Das Verfassungsgericht hatte argumentiert, dass der Feiertag Muslime und Katholiken diskriminiere, weil am 9. Jänner von orthodoxen Christen auch der Heilige Stephan gefeiert wird und der 9. Jänner deshalb kein Feiertag für die anderen Bürger der RS sei.

Kommentar
...und während über Bosnische Dörfer die Fahne des IS weht und die EU seit zwanzig Jahren Milliarden in das schwarze Islamisten-Loch, einem Failed State, Mißgeburt der Dayton-Konferenz, schaufelt, ist der Heilige Stephan VERFASSUNGSWIDRIG!!!

08:09 | buzzfeed: 28 Maps That Will Completely Change The Way You View Europe

Dieser Titel lügt nicht - absolut sehenswert! Nach einem Blick auf Map Nr 7 werden nur mehr wenige Nicht-Steirer nach Tschechien in die Ukraine auf Urlaub fahren! TB

08.01.2017

Griechenland

14:03 | griechenland-blog: Solidaritätsabgabe in Griechenland steigt um bis zu über 300 Prozent

Die sogenannte Solidaritätsabgabe wurde in Griechenland rückwirkend speziell für niedrigere Einkommen um bis zu über 300 und der Höchstsatz auf 10 Prozent erhöht!

11:27 | voltairenet: Building Totalitarianism in Europe – The Last Coup of Victoria Nuland

Since April 2016, US neoconservatives have been trying to change the status of Cyprus. It is for them both (1) to reunite the island (2) to deprive it of its army (3) but also to deploy the Turkish army under cover of NATO. The inevitable Victoria Nuland, who should have become Secretary of State if Hillary Clinton had been elected president, is maneuvering. This plan is supposed to tie Turkey to NATO and prevent its rapprochement with Russia.

Kommentare
(1) Absoluter Irrsinn der Clinton Bande bis am letzten Drücker!!! Man stelle sich zudem vor Präsident Clinton mitsamt Außenministerin Nuland!!!:

(2) Kein Irrsinn: letzte Chance für die Kräfte die eine amerikanisch-israelische Hohheit über den ›neuen Persischen Golf‹ rund ums Mittelmeer schaffen wollen um an die Bodenschätze zu kommen! Siehe unter: Griechenland - Die Bodenschätze 19.07.2015 22:20


08:39
| we: Unfähig, gepaart mit Vorsatz

Ob der Zustand der eigenen Regierung oder der EU-Spitze gemeint ist, kann dahinstehen. Wenn der geneigte Bürger sich diejenigen ansieht, die er selbst gewählt hat, wird er kaum zu einem anderen Urteil kommen. Die Herausforderungen für Deutschland und die Nachbarn in EU-Europa sind gewaltig und das schon seit Jahrzehnten.

06.01.2017

Nato

14:45 | RT: US-Aufmarsch in Europa beginnt: Erstes Panzer-Transportschiff in Bremerhaven gelandet

Die Verlegung von 2.000 US-Panzern und weiterem Militärgerät nach Deutschland hat mit der Landung des US-Transportschiffs "Resolve" am Mittwochabend in Bremerhaven die Umsetzungsphase erreicht. Dies bestätigten die Bundeswehr und das 21. Theater Sustainment Command der U.S. Army.

15:55 | Dazu passend: Der 3. Weltkrieg droht - NATO-Soldaten retten Osteuropa! TB

Kommentar
Die rund drei Millionen Wehrmachtsoldaten des deutschen Ostheeres verteilten sich auf 150 Divisionen, darunter 20 unzureichend ausgerüstete Panzerdivisionen.Die Verbündeten stellten weitere 690.000 Soldaten. Diese Truppen waren in drei Heeresgruppen mit zusammen zehn Armee-Oberkommandos und vier Panzergruppen gegliedert. Neben den genannten Waffen verfügten sie über 600.000 Kraftfahrzeuge und 625.000 Pferde. In den westlichen Militärbezirken der Sowjetunion standen ihnen 2,9 Millionen Rotarmisten gegenüber, 145 Divisionen und 40 Brigaden, gegliedert in vier Heeresgruppen mit zehn Armee-Oberkommandos. Ich frag mich immer, wer hier wen vera....will ? ;-)

Frankreich

09:48 | gatestone: Europa: Der Fall der verschwindenden Frauen

Frauen sind buchstäblich aus Cafés und Bars in bestimmten, vorwiegend muslimischen Vororten in Frankreich verschwunden, heißt es in gerade ausgestrahltem Undercover-Material des Fernsehsenders France 2. Die Bilder zeigen die zwei Aktivistinnen Nadia Remadna und Aziza Sayah von der Frauenrechtsgruppe La Brigade des Mères (Mütterbrigade), die ein Café im Pariser Vorort Sevran betreten, wo ihnen Überraschung und Feindseligkeit der ausschließlich männlichen Kunden entgegenschlägt. Einer sagte ihnen: "Es wäre am besten, ihr wartet draußen. Hier sind Männer ... in diesem Café gibt es keine Diversität."

Kommentar
Da haben unsere Urgroßmütter einen langen zähen Kampf für die Gleichberechtigung der Frauen in der Gesellschaft geführt und Frau Merkel hat es innerhalb eines Jahres geschafft, das alles zunichte zu machen. Wo ist jetzt der Aufschrei unserer Feministinnen, die immer noch meinen, die Gesellschaft in ihrem Genderwahn neu gestalten zu müssen. Wo ist ihr Kampfgeist, die von unseren Ahnen erkämpften Rechte der Frauen zu verteidigen? Es ist alles nur hohle Luft. Kommen Probleme knicken sie ein und katapultieren uns wieder ins Mittelalter. Frauen verhüllen und verstecken sich aus Angst vor den wilden ungebildeten Horden. Soll das unsere Zukunft sein?

05.01.2017

Grossbritannien

20:05 | sputnik: UK Treasury Accused of 'Flawed' Project Fear Brexit Predictions

The UK Treasury predictions of what impact Brexit would have on the economy were "flawed" and motivated by political bias, according to a damning new report. The Centre for Business Research at the University of Cambridge, claims that leaving the EU will halve net migration, give British workers a pay rise and help to solve the housing crisis.

Italien

15:45 | unzensuriert: Lega-Nord-Chef Salvini: "Europa hat keinen Stolz mehr!"

In einem Interview mit der Welt rechnet der Parteichef der Lega Nord, Matteo Salvini, mit der derzeitigen EU-Politik ab. Bezogen auf den Terroranschlag in Berlin kritisiert der Italiener Europas Einwanderungspolitik und spricht von einer Verweichlichung. Ins Visier nimmt er die „Kultur des Islam“ und warnt vor einem generellen Kulturkampf.

Griechenland

07:57 | Leserzusendung zu den Zuständen in Griechenland

Wir haben ja einige Flüchtlingsfreunde unter unseren Mitmenschen. Ich würde alle diese sehr gerne mal nach Athen schicken. Ich habe heute eine Wut-email aus Athen erhalten. Zur Info: Vor etwa 2 Jahren habe ich bei ebay eine Whiskeyflasche gekauft aus Athen. In dem Paket war die email des Unternehmers mit dabei. Seitdem schreiben wir immer wieder. Vor allem als Deutsche Medien auf Griechenland gehetzt haben, war das grausam für mich. Inzwischen kennen die Deutschen nur noch ihre "Refugees" während Griechenland verreckt. Neue Steuern seit 01.01.2017. Ich habe in keinen FB Forum auch nur ansatzweise was gelesen, dass man die Griechen wenigstens moralisch unterstützt. Moralsprüche gabs nur Richtung: Wir sind alle gleich egal welcher Hautfarbe. Griechenland muss derzeit 1.000 Menschen pro Tag von Erdogan aufnehmen. Das Land ist selber bettelarm. Die Menschen können das nötigste nicht mehr bezahlen. Wenn also die lieben Deutschen helfen wollen: Wie wäre es mal bei unseren Nachbarn, die genauso gleich sind wie Syrer, Afghanen, Nafris etc etc......----Es tat mir richtig weh, die email komplett zu lesen..............Wir haben nur noch Augen für dunkle Hautfarbe und lassen unsere Nachbarn im Stich................Moral sieht anders aus.

04.01.2017

Ungarn

13:12 | DW: Viktor Orban und der zweischwänzige Hund

In Ungarn nehmen Satiriker die migrationsfeindliche Politik von Premier Viktor Orban aufs Korn. Mit viel Witz kritisieren sie den Regierungschef und dessen Regierungsprogramm. Von Dan Nolan, Budapest.

Kommentar
ein sehr treffende Slogan auf dem Plakat des Bildes: "Wussten Sie, dass ein Ungar eher ein Ufo als einen Migranten zu sehen bekommt?"
Lieber Europäer, das wäre ein Slogan für uns alle!!! Liebe EU-Deppen in Brüssel, schließt die Grenzen und lasst den Slogan nicht nur für Ungarn sondern für ganz Europa gelten!!!

03.01.2017

Griechenland

12:57 I zerohedge: In 7th Year Of Austerity, Greek Hospitals Have Become "Danger Zones"

It is not a secret and it is not new that public hospitals in Greece collapsed. As Keep TalkingGreece.com notes, the first budget cuts imposed with the first bailout agreement affected the public health. Seven years later, the situation goes from bad to worse in fast speed. The austerity freezing of hiring (1:7) ended up in severe shortages in medical and paramedical personnel. The sharp expenditure cuts deprive hospitals of spare parts and essential material. KTG reported many times in the past about the situation in Greece’s hospitals, the deficiencies in personnel and material, incl bed sheets, the never ending bureaucracy.

EUdSSR Planwirtschaft.... HP

07:46 | welt: Viele britische Juden wollen jetzt Deutsche werden

Noch vor einem Jahr hätte sich Lianna Etkind nicht vorstellen können, über die deutsche Staatsbürgerschaft auch nur nachzudenken. Mit dem Brexit-Referendum hat sich das geändert: Die 32-Jährige ist eine von Hunderten jüdischen Briten, die die deutsche Botschaft in London kontaktiert haben, um sich über die Einbürgerung als deutsche Staatsangehörige zu informieren – und so EU-Bürger bleiben zu können.

Dieser verrückte Moment wo man draufkommt, dass es Menschen gibt, die freiwillig in der EU leben, die alles dafür tun, weiterhin von der Diktatur belogen, betrogen und ausgebeutet zu werden. Sachen gibt's, tz, tz, tz! TB


16:00 | Kommentar
In Hinblick auf die so böse Vergangenheit von Deutschland in Bezug auf Juden, ist das schon recht merkwürdig. Zumal ja, das ist ja kein Gemheimnis mehr, Deutschland noch vom Islam überrannt wird. Wieso sie die deutsche "Staatsbürgerschaft" anstreben, weiss ich nicht. Warum nicht Italien, Spanien, Frankreich ? Vielleicht weiss das ja ein Leser. Ausserdem sind sie keine Briten, sondern sie wollen ja Deutsch werden