31.07.2019

18:09 | fmd: Wetterforscher entlarvt Klima- und Energiewende-Schwindel

Zusammenschnitt der Statements des renommierten Meteorologen und Astrophysikers Piers Corbyn in Marijn Poels’ Dokumentarfilm „Der Bauer und sein Klima“ (D 2017). Deutsche Untertitel.

Unbedingt anschauen, Infosverarbeiten, aber niemals den Klimadeppen und anderen Gretisten als Argument vorlegen, denn sie werden dieses Argument wie alle anderen auch zur Seite wischen ignorieren und daheim weinens dann! TB

16:16 | oe24: Japan erlaubt Mischwesen aus Mensch und Tier

Japanische Forscher dürfen mit der Züchtung von menschlichen Organen in Tieren beginnen. Das zuständige Gremium des Wissenschaftsministeriums segnete den Beginn der Forschung mit menschlichen Stammzellen ab, die in Tierembryonen eingepflanzt und von den Tieren ausgetragen werden sollen, wie Ayako Maesawa, Direktorin beim Ministerium in Tokio am Mittwoch, bestätigte.

... und damit ist das Land bereit für den nächsten Tsunami - diesmal zu 100 % von göttlicher Hand! TB

12:35 | tichy: Abzocke, Abzocke, Abzocke: Dieselfahrverbote in Stuttgart

Die Landesanstalt LANUV in Nordrhein-Westfalen, die für die Zertifizierung der Messstellen Deutschland zuständig ist, gibt in ihren Prüfberichten die Toleranz von 15 Prozent an. Dies bedeutet, dass es messtechnisch unmöglich ist, zu sagen ob 34, 40 oder 46 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft vorhanden sind.

Der Schwermetaller
olgender Artikel zum Thema Dieselfahrverbote verdeutlicht sehr gut den Irrsinn, den wir uns von der völlig fehlgleiteten Politik und dem Saftladen Deutsche Umwelthilfe gefallen lassen.

10:50 | ET: Dieselskandal: Staatsanwalt erhebt Anklage gegen früheren Audi-Chef Stadler wegen Betrugs

Im Dieselskandal ist Anklage gegen den früheren Audi-Chef Rupert Stadler sowie drei weitere Beschuldigte erhoben worden. Ihnen werde Betrug, Falschbeurkundung sowie strafbare Werbung vorgeworfen, teilte die Münchner Staatsanwaltschaft am Mittwochmorgen mit.


08:54
 | FAZ:  Energieverbrauch sinkt, doch die Stromimporte steigen

Haushalte und Unternehmen verbrauchten in der ersten Jahreshälfte weniger Energie und der Anteil erneuerbarer Energien stieg auf mehr als 15 Prozent. Trotzdem kauft Deutschland immer mehr Strom im Ausland.

"Insgesamt ist die deutsche Energieversorgung zu rund 78 Prozent von den fossilen Energieträgern Öl, Gas und Kohle abhängig." .... da muss es noch mehr "Gegenwind" für die Energiewende geben..... TS

30.07.2019

17:50 | Leser-Zuschrift "Feuerwerksverbot, Gretistisch"

Auf SWR3 ist ein Beitrag gekommen, der für viele Fans des Silvesterfeuerwerks von Interesse ist. Nach diesem soll die Deutsche Umwelthilfe ein Verbot des privaten Silvesterfeuerwerks in 31 Städten Deutschlands haben. Natürlich wegen zu hoher Feinstaubbelastung, die in dieser Nacht ca. 15 % der gesamten Feinstauberzeugung durch den Autoverkehr eines Jahres. Selbstverständlich hat SWR3 auch die Hörer befragt. Dabei sind einige (vorallem Frauen), die dies befürworten.
Scheint so, dass die DUH nun massiv ihre Verbote durchziehen will. Vollkommen egal, ob dabei ein Industriezweig und der Einzelhandel Einbußen erleidet.

19:45 | Monaco
ich denke die DUH muß wahnsinnig aufpassen......inflationär propagiert und obwohl hedonisch bereinigt, landet sie irgendwann bei 300% von 100% gesamtheitlich.....ihr ´Baby´, ihr Urwirt, das phöse Auto, nicht aus dem Sichtfeld lassen.......


16:05 | jouwatch: Fridays-for-Future-Wichtigtuer bleibt auf 77.000 Euro sitzen

Was hatte er sich ins Zeug gelegt, um möglichst viele „Fridays for Future“-Hysteriker zur Mega-Demo nach Aachen zu karren. Und weil das ja CO2-arm geschehen sollte, hatte Jannik Schestag zwei Sonderzüge organisiert. Wie es aussieht, bleibt der 24-jährige Student nun auf satten 77.000 Euro sitzen. Bislang hat er von der „Fridays for Future“- Gemeinde noch keinen Cent zurück bekommen.

Wetten, dass wie bei den Migrations-Bürgen wieder der Steuerzahler afu den Kosten sitzen bleibt? TB


09:08
 | schrang:
Klimahysterie: Je größer die Lüge, umso mehr Menschen folgen ihr!

Glaubt man den Systemmedien, sind die warmen Temperaturen dieses Sommers ein eindeutiges Zeichen für den menschengemachten Klimawandel. Angeblich wurden noch nie derartige Temperaturen erzielt. Verschwiegen wird dabei, wie so häufig, dass wir auch schon in der Vergangenheit hohe Temperaturen im Sommer hatten. So titelte beispielsweise am 8. August 1975 die BILD-Zeitung: „40 Grad Hitze – Jetzt wird das Wetter lebensgefährlich!“.

Wie zum Beispiel wenn die Vor-Lügner der Klimahysterie mit sauteuren und nur mehr schwer entsorgbaren Cabon-Hochseeyachten den Atlantik überqueren (siehe gestern 18:05) ! TB

29.07.2019

18:05 | bild: Hamburger segelt Greta Thunberg nach Amerika

Wie kommt eine Flug-Verweigerin von Europa nach Amerika? Die Antwort steht seit Montag fest: mit einer emissionsfreien Hochseeyacht!

Ein echtes Vorbild für die Jugend! emissionfrei über den Atlantik, wohl vergessend, welche Schadstoffe der Bau dieser Yacht freigesetzt und welch teure und seltene Rohstoffe in so einer Yacht verbaut werden! Super Greta. Ein Vorbild für alle Götter und Milliardäre und für sonst genau niemanden! TB

Dazu unpassend wie so fast alles bei der kleinen Inklusions-Göttin - rt: Jetzt singt sie auch: Greta Thunberg veröffentlicht Klimaschutz-Song! TB

19:30 | Die Leseeratte
Diese Hochseeyacht gehört zur Imoca oder Open60 - Klasse, das sind 60-Fuß-Yachten (über 18 m lang) für die großen Weltumsegelungs-Regatten, deren Design einheitlich festgelegt wurde. Die Rümpfe (sicherlich auch der Mast und die Segel) bestehen aus Kohlefaser oder Carbon. Dieses Material wird seinerseits aus Kunststofffasern hergestellt (allgemein als Polyacryl oder "Dralon" bekannt), die ihrerseits aus fossilen Rohstoffen herstellt wurden. Da sind also unglaublich viele Arbeitsschritte (chemisch und maschinell) dahinter, deshalb ist das Material nicht nur sündhaft teuer, sondern es werden dabei auch Unmengen an Energie benötigt! Allein die Herstellung eines Rumpfes dauert dann mindestens 1 Jahr, der Preis für so eine Yacht geht in die Millionen!
Übrigens: Das Material ist auch sonst problematisch, die spätere Entsorgung ist noch ungeklärt! Dieses Carbon wird bei hoher Hitze hergestellt (Energie!) und ist deshalb in einer normalen Müllverbrennung nicht zu beseitigen, selbst bei der Sondermüllverbrennung bleiben Fasern zurück. Am Recycling arbeitet man noch, beim Zerspanen des Materials entstehen krebserregende Faserteilchen, ähnlich Asbest.


06:13
 | NTV:  Menschheit lebt ab sofort auf Pump

Die Weltbevölkerung verbraucht so viele Ressourcen, dass man theoretisch 1,75 Erden bräuchte. Holz, Ackerland, Fischgründe, CO2-Ausstoß - für dieses Jahr ist das Limit bereits am Erdüberlastungstag an diesem Montag erreicht.

..... vielleicht könnte man was drucken? Beim Geld funktioniert es. TS

08:54 | Nukleus
Ist ja cool, wir haben also in den letzten Jahren soviel Vorräte angesammelt, das wir tatsächlich bei der Verschwendung noch ein paar Jährchen schaffen, da die Ernte jedes Jahr nur 57% des tatsächlichen Bedarfes deckt. Macht aber nix. Sind die Vorräte verbraucht, dann pegelt es sich von ganz alleine ein und das weit unter dem Versorgungslimit.
Ich empfehle hier das Buch von Hoimar von Dithfurt zu lesen: So lasst uns den ein Apfelbäumchen pflanzen. Hier dreht sich alles um die Überbevölkerung und den schädigenden Einfluss des Menschen auf einfach ALLES. Buch ist Bestseller von 1985 und man erkennt deutlich, wann die Gehirnwäsche begann und worauf alles hinauslaufen soll.
In diesem Zusammenhang nochmals meine Beiträge über die Lebensmittelimporte einiger Länder ins Gedächtnis rufen.

10:27 | Leser-Kommentar
Ich weiß nicht mehr wo ich es gelesen habe, aber wenn man die dahinter stehende Rechnung aufschlüsselt und die CO2 Emissionen herausrechnet, dann sind wir bei 0,6 Erden. Ist also alles im grünen Bereich. Der Rest ist Panikmache, weil die Realität einfach nicht vom Kapitalismus lassen kann.

28.07.2019

18:08 | n-tv: Im Sinne des Klimaschutzes Söder: Bahnfahren muss billiger werden

Ministerpräsident Söder will Menschen nicht vorschreiben, ob sie in ein Flugzeug oder die Bahn steigen sollten. Allerdings befürwortet er eine Senkung oder sogar die Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets. Immerhin müsse dann das Flugzeug auf Kurzstrecken nicht mehr benutzt werden.

Kommentar des Einsenders
Günstigere Preise finde ich gut. Wäre auch notwendig, damit das Preis-Leistungsverhältnis wieder ins Lot kommt. Trotzdem sollte die Bahn Anstrengungen übernehmen, überhaupt den Fahrplan einzuhalten und auch Zugausfälle zu vermeiden. Und wenn mehr Menschen die Bahn nutzen, muß die Infrastruktur vorhanden sein. Dabei ist man noch nicht einmal in der Lage, einen Bahnhof zu bauen. Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

26.07.2019

14:13 | faz: Dauerthema Klimaschutz „Wir betreiben den teuersten Klimaschutz und verfehlen die Ziele“

Deutschland erreicht seine Klimaziele nicht, obwohl der Staat jedes Jahr viele Milliarden dafür ausgibt. F.A.Z.-Wirtschaftspolitik-Chefin Heike Göbel erklärt, welche Ideen nun zur Debatte stehen – und was sie bringen.

tom-cat
1) Lange Leitartikel (text only) sind offenbar out. Jetzt muss auch bei klugen Köpfen die Video-Präsentationen ran.

2) Frau Göbel beschränkt sich auf die Fragestellung: "Besser CO2-Steuer oder Emissionshandel"?

Klare Worte wie "Klima kann man nicht schützen" oder "CO2 ist unschädlich - ja ein Segen für Mensch und Natur" kommen ihr aber nicht über die Lippen. Passt zu den zahlreichen Klimaschützern in der FAZ wie Andreas Mihm und Joachim Müller-Jung.
Ob das Treiben der CO2-Sekte der FAZ-Auflage zuträglich ist?


13:12 I youtube: Wetterforscher entlarvt Klima- und Energiewende-Schwindel

12 unaufgeregte und anregende Minuten.... HP

11:50 | Krone:  Schlaflos? Krankenkasse rät: „Masturbation hilft“

Eine deutsche Krankenversicherung hat einen frivolen Tipp auf Facebook geteilt: „Masturbation hilft beim Einschlafen“ rät die Kasse Barmer. Sie empfiehlt, dafür gegebenenfalls Sexspielzeug zu verwenden. Ob das auch für Tropennächte in der aktuellen Hitzewelle gilt?

Liebe Leser, TB schläft jetzt endlich. TS

08:37 | BAZ:  Satellitenbilder zeigen «beispiellose» Waldbrände in der Arktis

Eine Rekordhitze facht die Feuer an – und sorgt dafür, dass mehr CO2 verursacht wird, als manche Länder im ganzen Jahr verursachen.

 

08:12 | YT:  CO2 aus Deutschland = ein Hauch von Nichts ♥

CO2 aus Deutschland müsste man mit einem Mikroskop in der Atmosphäre suchen.

06:12 | baz:  Alligatoren auf Crystal Meth

Im US-Bundesstaat Tennessee warnt die Polizei davor, Drogen in die Toilette zu werfen. Drogenrückstände im Abwasser könnten Alligatoren und andere Tiere in Rauschzustände versetzen. Davor warnt eine Polizeibehörde im US-Bundesstaat Tennessee und rief dazu auf, Drogen nicht in die Toilette zu werfen.

Kommentar:
Ich frag mich grad, wer Drogen in die Toilette wirft. Das ist ja nun nicht die normale Anwendung von Drogen....

11:30 | M:
"Ich frag mich grad, wer Drogen in die Toilette wirft."
Das sind die, die den Zoll oder die Polizei vor der Haustüre sehen. Da ist die Klospülung oftmals die sicherste Sache, um der Strafverfolgung zu entgehen. Sieht man in den billigen Krimis und in der Realität.

12:23 | Kommentar zum Kommentar von "M:"
"Das sind die, die den Zoll oder die Polizei vor der Haustüre sehen." 
Das ist mir schon klar. Allerdings ist dann die Warnung ausgerechnet der Polizei davor reichlich abstrus. ;-)  Weiterhin sehr abstrus ist, dass die Abwässer in Tennessee scheinbar ungeklärt in die Natur geleitet werden...Hmm...

16:15 | M antwortet dem Leser von 12:23
"Allerdings ist dann die Warnung ausgerechnet der Polizei davor reichlich abstrus."
Nennt sich Fair Play - kleiner Scherz. Nein, wegen ein paar zu erwartenden Gramm tritt man nicht gleich die Tür ein. Man muß auch mal ein guter Verlierer sein können und klingelt ganz artig. Das verhindert die Scheißarbeit bei Bagatellen, zumal kaum ein bremischer Richter, bzw. Staatsanwalt darauf anspringen würde. Vermutet man mehr als eine geringe Menge, so wird die Person meist außerhalb ihrer Wohnung aufgegriffen, sodass u.a. die Toilette nicht mehr als Ausweg dienen kann. Oftmals reagieren Eltern beim Fund dieser Substanzen geschockt und dann wird das Zeugs eben auf diesem Wege entsorgt. Bei Kontrollen der einschlägigen Techno-Discos haben wir Kleinkram vom Beteiligten selbst in die Weser werfen lassen. Der Verlust des schwer beschafften Stoffes brachte teils Tränen mit sich und ne "Happy Hour" für die lieben Hafenfische. Da waren schon ein paar ergreifende Szenen bei - also bei den Kiddies.

25.07.2019

14:41 | oe24: Deshalb sollten Sie öfters Oralsex haben

Oralsex hat mehrere Vorteile. Er ist schnell, er ist unkompliziert und die Verhütung fällt auch ins Wasser – zumindest, wenn es darum geht, nicht schwanger werden zu wollen. Doch es gibt noch weitere Vorteile, so soll Oralsex auch der Gesundheit dienlich sein. Amerikanische Forscher haben nämlich nachgewiesen, dass Oralsex gesunder sein als herkömmlicher Sex sein soll. Bei der Studie, die 2015 am Kinsey Institut an der Universität in Indiana veröffentlich wurde, nahmen 150 heterosexuelle und lesbische Paare teil.

12:18 | Der Schwermetaller "Das Klima, eine statistische Größe"

Die sich permanent in geistig luftleerem Raum befindliche Klimasekte fordert die Rückkehr zu klimatischen Verhältnissen in vorindustrieller Zeit um das Klima zu retten. Daß Klima eine statistische Größe ist und man solche mathematischen Vehikel nicht retten kann, werden die wohl nie begreifen. Dann gehen wir mal zurück in das Jahr 1849.

Eine Cholera-Epidemie wütete weltweit.
Am 2. Januar war der Frost in Norwegen so streng, daß das Quecksilber in den Thermometern einfror. Quecksilber gefriert bei -39 °C.
Am 25. März suchte ein Hurrikan Havana, Cardenas und Limones Grandes auf Kuba heim.
Am 27. März suchte ein Hurrikan Le Mans, Frankreich heim.
Am 1. April erreichte ein Hurrikan Sagua Oriental auf Kuba.
Ein heftiger Schneesturm in England im April. Pferdekutschen versanken in den Schneemassen.
Am 25. April traf ein Hurrikan Seibano auf Kuba.
Am 12. Mai zerstörte eine Flut 1600 Gebäude in New Orleans.
Am 9. August suchte ein Hurrikan Santa Clara und San Antonio auf Kuba heim.
Am 26./27. August traf ein Hurrikan Cardenas und Havanna auf Kuba.
Im September brach der Vulkan Mount Merapi auf Java aus, begleitet von einem äußerst heftigen Wirbelsturm.
Am 6. Oktober zog ein Hurrikan von Long Island nach New England, USA. 143 Tote.
Im Jahre 1849 gab es noch keine Massenkommunikation wie heute und auch keine Satellitenaufnahmen. D.h. die geschilderten Ereignisse sind sicherlich nur ein Bruchteil dessen, was wirklich geschah. Man muß schon ein Anhänger der Klimawandelhysteriker sein um zu glauben, daß Wetter / Klima damals besser waren.

16:05 | H. Lohse
Es ist mit der Argumentation gegen den Klimawahn genauso wie im Mittelalter gegen die Hexenverfolgung, nicht nur das man dann auch verbrannt wird, nein, es sit völlig sinnlos, die höchste kirchliche, äähm wissenschaftliche, Instanz hat das gesagt, Weiber sind Hexen, und so bleibt es bis zur Aufklärung… brennt sie

08:47 | sf: #Klimahysterie: Wenn das Eis der Arktis partout nicht schmelzen will

Auf Twitter trendet heute „Klimahysterie“. Mit anderen Worten, die Vernunft hat sich selbst in Deutschland einen Hashtag geschaffen und sammelt ihre verbleibenden Anhänger.

Das können die Ritter der Irrationalität und Kämpfer für alles, was man nicht wahrnehmen kann, für das kollektive Heil, das immer in der Zukunft liegt, natürlich nicht unkommentiert stehen lassen. Deshalb haben sie die Welt mit diesem an Irrsinn kaum mehr zu übertreffenden Tweet beglückt.

Macht nichts! Wenn´s mit Hitze nicht klappt, kann man ja wieder auf Kälte/Eiszeit umschalten. Z.B. a la Hollywood, the day after tomorrow... HP

24.07.2019

13:02 | Der Schwermetaller "Peinlich, verlogen, bescheuert"

Der Klimasekte ist mittlerweile nichts mehr zu dämlich, als daß es nicht zur Verbreitung von Klimapanik benutzt wird. Neben den bekannten Klimagören Gretel und Luischen wäre die Kohlendioxiduhr zu nennen. Diese wird von der Mercator-Stiftung betrieben, welche die Dekarbonisierung Deutschlands zum Ziel hat. Die Uhr zeigt an wieviel Kohlendioxid der Mensch noch ausstoßen darf bis das 1,5 °C oder das 2 °C Ziel erreicht ist. Wie wir dank der oben genannten Klimafachweiber wissen, kippt bei Überschreiten der Temperaturziele das Klima unwiderruflich.

Im Mai 2018 hatte die Mercator-Stiftung das Problem, daß die Uhr für das 1,5 °C Ziel abgelaufen war und die Erde existierte einfach weiter. Passiert war erwartungsgemäß einfach nichts. Deshalb hat Mercator sich entschlossen, den Weltuntergang einfach in die Zukunft zu verschieben. Jetzt hat man wieder mehr als acht Jahre Zeit bis zum nächsten Weltuntergang. Hier zeigt sich wieder die Arbeitsweise der Klimasekte: Keine wissenschaftlichen Belege vorweisen können, stattdessen nur dummdreiste Propaganda.

23.07.2019

19:19 | faz: Stiftung Warentest warnt vor Bambusbechern

Mehrweg-Kaffeebecher aus Bambus werden häufig als eine umweltbewusste Alternative zu Einwegplastikbechern angepriesen. Sie seien biologisch abbaubar und könnten recycelt werden, versprechen die Hersteller. Doch eine Untersuchung der aktuellen „Test“-Ausgabe von Stiftung Warentest legt nahe, dass Kunden hinsichtlich der Nachhaltigkeit in vielen Fällen getäuscht werden. Noch dazu würden viele Bambusbecher Schadstoffe enthalten und eine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

19:20 | Die Leseratte
Geht schon los: Der Anti-Plastikhype treibt ja inzwischen seltsame Blüten. Sogar Ohrstäbchen und Strohhalme sollen verboten werden. Jetzt gibt es Mehrweg-Kaffeebecher aus Bambus - und sie sind schädlich! Und zwar für den Kaffeetrinker! Sie bestehen aus zermahlenen Bambusfasern, die durch Kunststoff wieder zusammengeklebt werden. Leider löst sich dieser Kunststoff, wenn man heiße Getränke hineinfüllt, und geht in die Flüssigkeit über. Und schon ist das nächste Verbot fällig, nämlich für Bambusbecher mit Kunststoffanteil. Lach!


12:56 | t-online: "So etwas habe ich als Meteorologe noch nicht gesehen"

Auf Deutschland rollt die nächste Hitzewelle zu, im Westen dürften die Temperaturrekorde aus dem Juni schon wieder fallen. Wetterexperten hoffen, dass ihre Vorhersagen nicht eintreten.

H. Lohse
Demagogen = "Experten" :.....so etwas habe ich noch nicht gesehen,...und hoffen !!!, dass Ihre Vorhersagen nicht eintreffen ??? Nun aber mal im "Ernst", was sind denn dass für selbsternannte, weil in Brotabhängigkeit stehende, "Wetterlutscher" ??? Jeder nur halbwegs sachlich noch Denkende [sic] schaut des morgens in den Himmel und sieht sie "Streifen" ziehend, -was ein paar Stunden später daraus wird nennen sie ja inzwischen offiziell Geoengineering, -Verschwörer sind ja die Anderen, die Bösen.
Auf Neudeutsch sind sie sich insgeheim dann doch einig = gezielte Wettermanipulation !!! Und wenn Mann darauf auch nochgenau hingehört hat, dann gab es in der Vergangenheit mal einen "Wetterfrosch", der sprach nach den Nachrichten von Streifen, ausgebracht von ein Paar [sic] Milliteer Fliegen . Nachrichten haben schon Recht, -wir sollen uns nach etwas richten. Manchmal fällt im Bade dem mann auch mal eine Kachel aus der Hand. Ein Tipp vom Land: Fenster und Türen dicht die zieh Bräuner kommen, -sie gehen auch wieder. Ein Schelm, wer Böses denkt.

16:20 | Nukleus
Dieser Doktor der Medizin bestätigt wieder mal, Mediziner sind die Dümmsten oder /und die schlimmsten Lügner. Wenn jemand den menschlichen Körper nicht versteht, dann sind es Mediziner. Erst vor kurzem hat ein Patient seinen Hoden verloren, wegen der ungeheuren Inkompetenz dieser Versagertruppe.
Gerne hätte ich etwas sinnvolles aus diesem Artikel/dieser Seite entnommen, aber es kommt dort nur Unsinn. Pseudowissenschaftlicher und selektiver Unsinn: fettarme vegane Ernährung, dann kannst du dir gleich die Pulsadern aufschneiden und die Halbwahrheiten über IGF-1 ist ja auch eine Lüge.Solche Artikel sind sogar sehr gefährlich, da die Zahl der Fehl- und Totgeburten bei Veganerinnen erschreckend höher ist, (wenn sie überhaupt Schwanger werden) als bei den bösen Fleichfresserinnen.
Lieber Beitragszusender, das ist Müll, absoluter Quatsch und macht nur dümmer, wenn man so was liest. Sorry! Solche Seiten diskreditieren nur die vegane Ernährungsphilosophie, also Finger weg von solchen Spinnern. Vegan Roh am Limit auf Youtube, so etwas, das hat um Potenzen mehr Seriosität (trotz Dauerwerbesendung) und bringt fundiertes Wissen mit reellen Studien untermauert näher. Für Hardcore-Veganer und die es werden wollen ist Johann Georg Schnitzer sehr zu empfehlen. (Schnitzer-Kost).
Für den Mischköstler ist es eine hervorragende Bereicherung seine Nüsse einen Tag in Wasser einzuweichen (auch Mandeln). Getreide vervielfacht seine Nährstoffe, wenn man es zum keimen ansetzt und diese Keime isst.
Und ich möchte mal einen Veganer in die Eiswüste schicken, wie lange er mit seiner Ernährung dort überlebt, neben einen Fleischfresser Eskimo. Und was lernen wir daraus? Die Ernährung richtet sich nach der Umgebung und dem Körpertyp. Aber der dumme Homo Urbanicus...is(s)t halt dumm.


08:28
 | Vegan:  Das Problem mit Wahrheit und Lüge

Obwohl wir alle die Empfehlungen aus der Presse kennen, mehr Obst und Gemüse und weniger Fleisch zu essen, gilt Fleisch immer noch als normaler Bestandteil einer vermeintlich gesunden, ausgewogenen Ernährung. Die gesundheitlichen Schäden durch Fleisch wurden aber durch unzählige wissenschaftliche Studien offengelegt. 2015 haben die Experten der WHO (Weltgesundheitsorganisation) über 800 wissenschaftliche Studien zum Thema Fleisch ausgewertet und verarbeitetes Fleisch als „krebserregend“ eingestuft.

Leser Kommentar:  
Ein must read für jeden der über seine eigene Gesundheit nachdenkt

.... ich wurde vor ein paar Wochen von meiner Frau in ein "Umerziehungslager" gesteckt .... noch dazu in der Steiermark .... es geht mir gut. TS 

11:07 | Leser-Kommentar
Lassen Sie doch bitte die Kirche im Dorf. Sie rauchen doch auch gerne eine normale Zigarette. Ich habe mein Frühstück vom Marmeladebrot auf Müsli umgestellt umd esse gerne vegetarischen Aufstrich. Aber wenn mir jetzt jemand mit VEGAN kommt, soll er sich scheren wo der Pfeffer wächst.
Ich will nun mal MEIN Leben leben, wie es mir gefällt und essen was mir schmeckt, inklusive Speck, Cevapcici und Steaks. Wenn dann einer mir wieder ein schlechtes Gewissen einreden will, werd ich grantig. Weil Trulla dann umgehnd eine entsprechende Steuer einführt, um das "Schafsvieh" weiter auf unsere Kosten zu alimentieren.
Ich will nicht nicht Hundert alt werden aber ich will die Achzig genossen haben. Alles andere ist Bevormundung.

17:06 | Die Leseratte zur Diskussion um vegane Ernährung
Ja, der Typ kann viele Studien zitieren, die seine Sichtweise bestätigen. Ebenso gibt es viele Studien, die das Gegenteil beweisen. Ist eben immer die Frage, welchen Teil(!)-Aspekt ich untersuche! Es werden unglaublich viele Ernährungsformen propagiert. Die sog. Keto-Diät ist das genaue Gegenteil von vegan und soll ihrerseits "gegen Krebs" helfen. Was denn nun?
Es gibt auch Untersuchungen, die belegen, dass der größte Teil der Vegetarier und praktisch alle Veganer einen Mangel an Vit. B12 haben. Dieses Vitamin ist extrem wichtig für die Nerven und beim Kleinkind demzufolge für die Entwicklung des Gehirns. Da es in der veganen Ernährung nicht enthalten ist, muss man es extern zuführen. Mir verkauft NIEMAND eine Ernährungsform als gesund, bei der kleine Kinder nicht gedeihen! Andererseits gibt es viele "Experten", die von Nahrungsergänzungsmitteln abraten, diese sogar als schädlich ansehen. Jepp. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Allein diese Fotos sind schon zum Lachen: Der athletische Typ hat seine Figur nicht durch grüne Blätter und Nüsse, sondern durch Training. Und das Dickerchen daneben hat - wovon auch immer - zu viel gegessen (und vermutlich auch getrunken) und sich wohl etwas wenig bewegt. Alles eine Frage der Menge und des Ausgleichs. Punkt.

22.07.2019

13:14 | ssb: PIK-Forscher wollen Antarktis beschneien!

Der Schwermetaller
eigentlich schon länger bekannt, wird es trotzdem immer deutlicher: Die Protagonisten der Klimasekte haben quantitativ einen an der Waffel.

13:46 | Eri Wahn
Selbst in ihrer Einleitung schreiben sie: "Whether the instability was caused by human interference or is part of longer-term natural cycle requires further studies." Aber welcher Politiker und die angeschlossenen Mietmäuler liest schon die Einleitung, wenn die Überschrift schon so schön zum Zeitgeist-Narrativ passt ... Dazu passend eine Meldung von letzter Woche: https://sciencefiles.org/2019/07/18/festgefahren-klimamodell-trifft-realitat-eisbrecher-trifft-dickes-eis/ Ein norwegischer Eisbrecher mit Klimaforschern (sic) and Bord mußte in der Arktis umkehren, weil das Eis wesentlich dicker als berechnet war oder anders ausgedrückt: "Forscher", die noch nicht einmal eine aktuelle Eisdecke richtig bestimmen können, wollen uns aber erzählen, wie die weltweite Durchschnittstemperatur in 80 Jahren sein wird. Völlig irre!!!

17:05 | Die Zecke:
"... wird es trotzdem immer deutlicher: Die Protagonisten der Klimasekte haben quantitativ einen an der Waffel." Das kommt darauf an, aus welcher Sicht man es betrachtet. Aus klimatologischer Sicht haben Sie wahrscheinlich recht, aber aus Geldsystem-Sicht nicht. Denn so kann der Schuldenberg weiter aufgebaut werden. Es ist egal, für welchen Schwachsinn Geld ausgegeben wird, Hauptsache, die Schulden steigen. Da es die Leute anscheinend von selbst immer weniger tun (wirklich?), muss jetzt nachgeholfen werden. Das beste Anzeichen dafür, dass dieses Geldsystem langsam aber sicher an sein Ende gelangt.

 

11:59 | manniko: Erst locken sie dich und dann belügen sie dich: Transenklinik erzählt Kinderpatienten, dass Geschlechtsumwandlungen reversibel seien

Abtreibungen sind harmlos, Geschlechter sind ein Konstrukt, Flüchtlinge ertrinken, die Welt brennt und immer geht es nur um „Demokratie“ und „Gerechtigkeit“. Linke sind einfallsreich, wenn sie ihre Ideologie verkaufen, auch wenn sie nur selten überzeugen. Daher verändern sie heimlich Definitionen, unterwandern Institutionen, wenden sozialen Druck an und im Zweifel kommt die Lüge zum Einsatz. Da auch das immer seltener funktioniert, haben sie sich eine besondere Zielgruppe ausgesucht: Kinder. Bestes Beispiel ist die englische Tavistock Klinik, wo sogar drei Jahre alte Kleinkinder unter dem Einsatz von Lügen in die medikamentöse Geschlechtsumwandlung gelockt werden.

21.07.2019

10:02 | sw: Cosmic Ray Update: New Results from the Moon

Die Leseratte
Mal eine ganz andere Betrachtung. Wenn unsere Sonne sehr aktiv ist, werden Astronauten den sog. Solar flares ausgesetzt. Schädliche Strahlung, gegen die es entsprechende Schutzschilde gibt. Gleichzeitig beschützt uns diese Sonnenaktivität allerdings auch vor kosmischer Strahlung aus dem All. Derzeit ist die Sonne in ihrem Minimum, keine Sonnenflecken, keine flares.
Damit sind Astronauten den kosmischen Strahlung aus dem All ausgeliefert, gegen diese helfen die Schutzeinrichtungen nicht. Ab jetzt und die nächsten Jahre sind also nicht besonders geeignet für Reisen durchs All, wohin auch immer. Wieder auf den Mond oder auch bis zum Mars. Die hochfliegenden Pläne der US-Regierung sollten also für die Gesundheit der Astronauten erst durchgezogen werden, wenn die Sonnenaktivität wieder zunimmt (der Zyklus sind 12 Jahre). Nebenbei: Wir auf der Erde kriegen diese Strahlung auch stärker ab, diese kann nach neuesten Untersuchungen für tiefe Wolken sorgen (und damit Abkühlung!).

Auch im Weltall scheint es momentan eine Klimakrise zu geben. Leider gibt's dort keine Greta. Vielleicht sollten wir sie einmal zur Rettung des Allklimas in selbe schießen. Eh' nicht lange, ein galaktisches Jahr dürfte locker reichen! TB

09:47 | Hörstel: Impfdiktatur Deutschland

2.500 € Strafe - Masern-Impfpflicht! TB

20.07.2019

17:26 | spiegel: Wie viel CO2 darf die Menschheit noch ausstoßen?

Forscher haben berechnet, wie viel weiteres Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangen darf, um die Klimaziele einhalten zu können. Sie zeigen: Der verbleibende Spielraum könnte kleiner sein als gedacht. Das Treibhausgas Kohlendioxid ist in der Atmosphäre ziemlich stabil. Das hat zur Folge, dass ein CO2-Molekül, das heute dort oben ankommt, für Hunderte, gar Tausende Jahre unseren Planeten aufheizen wird.

Kommentar des Einsenders
Prop - Porn, sonst nichts. Der Schlußstein zur totalitären Öko-Diktaturur soll endlich gelegt werden.
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/06/20/was-co2-tatsaechlich-bewirkt-fakten-aus-dem-lehrbuch-der-physik/
Was CO2 tatsächlich bewirkt. Fakten aus dem Lehrbuch der Physik! Die von der anthropogenic global warming (AGW)-Hypothese postulierte Erwärmung der Erdoberfläche durch „Back Radiation“ der in der Atmosphäre enthaltenen CO2-Moleküle ist aufgrund des 2.HS physikalisch ausgeschlossen.

11:28 | Leser-Zuschrift "Im Amerikanischen gibt es den schönen Spruch: "It's all about money."

Der gilt auch für den CO2-Wahn. (1) CO2 Zertifikate werden gehandelt und stellen einen milliardenschweren Markt dar. (2) die CO2 Steuer steht vor
der Tür. Wie titelt die BLÖD Zeitung so schön: "Klima-Steuer. BILD enthüllt, was jeder zahlen soll". Die Betonung liegt auf "jeder". Die 98% nach Adi Pinter können es kaum erwarten, diese Steuer zu zahlen und das "Klima zu retten". An dieser Stelle sei an Marc Aurel erinnert: "Es geht im Leben nicht darum Teil einer Mehrheit zu sein, sonder zu vermeiden, dass man sich in den Rängen der Verrückten wiederfindet".

09:20 | got: US Milliardäre unterstützen Schulstreiks fürs Klima

Wen wundert es. Schon wieder eine neue Initiative um den menschengemachten Klimawandel zu unterstützen und ja er kommt aus der gleichen Richtung und zwar aus den USA.

Wahrscheinlich die meisten aus der California-Fraktion/"Kommando Monterrey"! Am relativ freien Markt Geld ohne Ende scheffeln in gated communities leben aber die linke ideologie wie einen Kelch vor sich hertragen! TB

17:10 | Nukleus
Wie erfolgreich die „Eliten“ damit sind, einen freien oder wie TB es schrieb, relativ freien Markt zu simulieren, ist immer wieder beeindruckend. TB schreibt ja selber von einem relativ freien Markt, aber es gibt keinen freien Markt. Wie Andreas Tögel so treffend schrieb, er wünscht sich einen peer to peer Markt und das ist der einzige freie Markt.
In der BRD findet man in der Tat einen einigermaßen noch funktionierenden Arbeitsmarkt, da man absolute Spitzenkräfte nicht nur in Ballungszentren findet, weil eine große Heimatverbundenheit besteht. Man kann eine Firma immer noch in der Pampa gründen und findet gute Leute...einigermaßen, es wird immer schwieriger.
Jegliche Gesetzgebung ist Wettbewerbsverzerrung und bringt riesige Vorteile für Konzerne und gigantische Nachteile für KMUs. Uns geht es wirklich sehr gut und wir genießen große Freiheiten, wer aber die bestehende Dynamik nicht erkennen will und immerzu vom freien Markt redet, dem ist kaum mehr zu helfen. Trotzdem versuche ich es hartnäckig immer wieder.
Jeder Unternehmer der hier bei b.com mitliest, sollte doch wissen wovon ich schreibe?! Oder leben alle in einer Traumwelt vom relativ freien Markt?
Die Kapitalisten aus Überzeugung suchen jetzt natürlich wieder hier nach Gegenargumenten. Ich bitte euch, macht das nicht und versucht mal meine These zu untermauern.
Schaut euch die „Produktvielfalt“ mal etwas genauer an. Wie viele Filterhersteller im Automobilsektor gibt es? Wie agiert Google/Alphabet? Bayer/Monsanto?
Es geht darum Trends zu erkennen, sich dann richtig zu positionieren, damit man in diesem verzerrten Wettbewerb bestehen kann.
Und jetzt der Witz an der Sache: bachheimer.com hat Einbusen bei den Werbeeinnahmen und dann spricht TB vom relativ freien Markt und spürt selber die Wirkungsweise dieser Verzerrung. Teilweise nachvollziehbar, weil wir noch nicht so stark die Einengungen der Sozialisten und Konzerne spüren. Das kommt bald.

17:48 | Leser-Kommentar zu Nukleus
Der wichtigsten, da hochliquiden (Tausch-) Ware, also dem Geld, einen freien Markt zu schaffen, wäre das allererste und entscheidende, was
angegangen werden müsste! Den dem Henry Ford zugeordneten Spruch über das "Verstehen des Geldsystems und der daraus sofort resultierenden Revolution" wird mit dem Büchlein "Geldsozialismus" vom Roland Baader, welches als leicht verdaulicher Augenöffner schlecht hin dienen kann, sehr gut verständlich. Hier die Menschen aufzuklären, würde nämlich sehr viel bringen. 
Für einen selbst muss man - auch um sich die Laune am Leben aufrecht zu halten - eine Lösung im noch existierenden System finden. Das kann bedeuten
- Keine Nachrichten mehr aus der kriegstreiberischen "Nato-Presse-Aussenstellen", also keine Hauptstrommedien mehr konsumieren! Stattdessen die Alternativen wie bachheimer.com, nuoviso, MarkMobil etc. aktiv mit Überweisungsaufträgen unterstützen. - Fokus auf individuelle persönliche Freiheit jenseits der vorherschenden Konsumwerte Urlaub, Fussball, Kredithütte, Grillfleisch, Auto, Arbeit etc., legen
Naja, und wenn irgend möglich, sich auf die Seite der "66% Netto-Transfer-Leistungs-Empfänger" in der Gesellschaft schlagen, damit das System nicht unnötig stabilisiert wird.

19.07.2019

15:58 | spiegel: Pentagon soll prüfen, ob es manipulierte Zecken freigesetzt hat

RAM
Klar, aber die, die ich meine nennt man auch Beamte!"

12:49 | danisch: Ein Vierteltausend Gründe

Schon vor meinem Kurzurlaub im Juni war ich – echt, ungelogen – auf 180. Ich hatte angefangen, mir aufzuschreiben, was mir an dieser Klimadebatte, die – genau zur Wahl – so aus dem nichts hochpoppte, so auf den Wecker geht, was mich da so daran stört, dass mich das überhaupt nicht überzeugt. Warum mich das überhaupt nicht erreicht.

12:37 | Der Schwermetaller "Der Beschiss mit den Temperaturdaten"

Seit einigen Jahren ist bekannt, daß das GISS der NASA (GISS = Goddard Institute for Space Studies) seine historischen Temperaturdaten durchsieht und alte Daten entfernt um diese durch neue, künstlich erzeugte zu ersetzen. Diese passen dann besser zum Narrativ der menschengemachten Klimaerwärmung. Erst kürzlich wurde wieder eine derartige Manipulation aufgedeckt. Die alten unverfälschten Datensätze mit der Bezeichnung „V3 unadjustiert“ zeigen oft einen Temperaturtrend nach unten, deshalb müssen sie korrigiert, also adjustiert werden. Sehr oft wird von der Klimasekte behauptet, seit 1880 sei es spürbar wärmer geworden, was ausschließlich auf das durch menschliches Handeln freigesetzte Kohlendioxid zurückzuführen sei. Gibt es überhaupt ausreichend Temperaturdaten, die so eine Aussage stützen? Momentan gibt es 2089 Temperaturmessstationen, von denen V3-Daten (also unverfälschte) vorliegen.

Geht man 100 Jahre zurück findet man nur noch 997 Stationen, von denen ein kompletter V3-Datensatz verfügbar ist. Diese 997 Stationen sind sehr spärlich verteilt und von Afrika, Kanada, der Arktis und insgesamt der südlichen Hemisphäre sind keine Daten vorhanden. Von den Ozeanen ohnehin nicht. Geht man ins Jahr 1880 zurück bleiben nur noch 174 Messstationen übrig mit V3-unadjusted Daten. Diese Stationen decken lediglich einen kleinen Teil der USA und von Europa ab, Russland fehlt komplett, ebenso die Südhalbkugel. Dies bedeutet nichts anderes, als daß die globale Mitteltemperatur im Jahre 1880 komplett unbekannt war, da mit nur 174 Messstation keine Angabe möglich ist. Dennoch behauptet die Klimasekte, die globale Temperatur des Jahres 1880 zu kennen und postuliert einen Temperaturanstieg seit dieser Zeit bis heute.

Der japanische Klimaforscher Dr. Mototaka Nakamura schreibt aktuell dazu: „Wir haben schlicht und einfach keine ausreichenden Temperaturdaten aus dem 19. Jahrhundert und dem frühen zwanzigsten. Sie (NASA-GISS) können neue Datensätze erfinden und behaupten sie hätten bessere Daten, aber sie können keine nennenswerte Temperaturdifferenz bis 1980 nachweisen. Die Datensätze, die die globale Erwärmung nachweisen sollen, sind Ergebnisse von Computersimulationen und keine richtigen Daten. Dieses Problem besteht für alle Institutionen von Anfang an, also für NASA, NOAA, NCEP, BCMWE, UMet usw.. Die Daten zur globalen Durchschnitts-Oberflächentemperatur haben keinen wissenschaftlichen Wert und sind nichts anderes als ein Propagandainstrument für die Öffentlichkeit.“ Wie recht Hr. Nakamura hat.

11:32 | ET: Zahlreiche Pflanzen in Deutschland in vergangenen 150 Jahren ausgestorben

In Deutschland sind insgesamt 149 Arten oder Unterarten von Pflanzen verschwunden, davon 76 Arten der Farn- oder Blütenpflanzen. Die Weltnaturschutzunion hat der "Roten Liste" 7000 bedrohte Arten hinzugefügt.

Die Redaktion hat die Liste studiert und bemerkt, dass eine bedrohte Art fehlt. Wir erlauben uns, diese hinzuzufügen
7001 - der (echte, natürliche) weiße Mann! TB

12:48 | Leser-Kommentar
Dazu muss man wissen, dass ein Großteil der ausgestorbenen und bedrohten Pflanzenarten in Deutschland Kulturfolger sind, die durch die
Landnutzung des Menschen sich über ihr natürliches Areal hinaus ausbreiten konnten. Durch Änderungen der Landnutzung verlieren sie nun
wieder ihre hinzugewonnenen Gebiete. Der Artenverlust ist eher ein Indikator für uns, dass einige Landnutzungs??nderungen unsere
Lebensqualität und Gesundheit nicht befördern.


10:18
 | tichy: Machen Windkraftanlagen krank?

Sie gelten als Dome der Energiewende, Beitrag zur Klimarettung und sind Geldmaschinen für Investoren: Windräder besetzen deutsche Landschaften. Warum sie Krankmacher sind, beschreibt ein Biologe.

Der Schwermetaller
ein sehr interessanter Artikel. Besonders der vorletzte Absatz bringt den Zynismus von Politik und Subventionsabgreifern bestens auf den Punkt: man müsse lernen, die Windkraft zu lieben.

18.07.2019

16:25 | Der Schwermetaller "Ein Eisbrecher muß umkehren, wegen zu viel Eis"

Das norwegische Forschungsschiff und Eisbrecher „Crown Prince Haakon“, unterwegs auf einer Forschungsreise zum Nordpol musste bei 85 ° nördlicher Breite wieder umkehren. Die Eismassen waren für das 155 Millionen Euro teure Schiff mit seinen 20.000 PS auch im Juli einfach zu mächtig. Kapitän Hansen, sehr erfahren in arktischen Gewässern, sagte, er hätte Mitte Juli mit deutlich weniger Eis gerechnet und erwartet, daß der Frühling begonnen hätte. Das Eis ist immer noch 3 m dick und für das Schiff gab es kein Durchkommen.

Durch Wind und Strömung hätten sich außerdem aus einjährigem Eis zusammen mit älterem, also mehrjährigem Eis, mächtige Gebilde aufgetürmt. Die norwegische und etwas linkslastige Zeitung Klassekampen schrieb: „Eisbären wurden im vergangenen Winter auf Bjornoya (Bäreninsel, 178 Quadratkilometer groß) gesehen, was mitten in der Barents-See liegt. Das zeigt das die Eisgrenze sehr weit nach Süden vorgedrungen war.“ Liebe Klimasekte, so sieht Klimawandel aus. Die Anzeichen einer Abkühlung mehren sich.

Ganz klar, das Eis gehört bestraft und auf den Verdacht, Verbindungen zu rechten Netzwerken zu unterhalten, vom Verfassungsschutz überprüft! Skandal! HP

10:12 | spiegel: Pentagon soll prüfen, ob es manipulierte Zecken freigesetzt hat

Klingt nach Verschwörungstheorie: Hat das US-Verteidigungsministerium Zecken zu biologischen Waffen gemacht und einen Ausbruch von Borreliose verursacht? Das Repräsentantenhaus verlangt eine Untersuchung.

18:59 | Leserinnen Kommentar:
Da ich eine mit Borrelien Infizierte bin, habe ich nach der Zeit der Krankheitsfeststellung so alles gelesen, was ich über Zecken und Borrelien finden konnte. Darunter war auch ein Artikel, in dem berichtet wurde, wie von Kriegsschiffen aus ein begrenzter Landstrich an der Ostküste der USA mit durch Boerrelien verseuchten Zecken beschossen wurde. Einem Landarzt in der Gemeinde Lyme fiel auf, dass auf einer Flußseite des Ortes die Menschen gesund und auf der anderen sie an unerklärlichen Erkrankungen litten. Ihm ist die Entdeckung des Erregers zu verdanken.

Es war ein Test zu erforschen, wie sich die Infektion mit Borrelien als biologische Kriegsführung nutzen lässt. Ein Erkrankter kann nach Jahren keine Waffe mehr halten, weil er unter vielen schmerzhaften und beeinträchtigenden Beschwerden leidet. Da die Wirkung sich allmählich entwickelt, wurde diese Form der biologischen Kriegsführung als zu langfristig verworfen.

Leidtragend sind die Bürger von Lyme, denn die Zecken im Wald werden sie nicht wieder los.

06:18 | DiePresse:  Ebola im Kongo: WHO ruft internationalen Gesundheitsnotstand aus

Es sei "für die Welt an der Zeit zu handeln“, sagte WHO-Chef Ghebreyesus, um die lebensgefährliche Infektionskrankheit einzudämmen. Globale Gefahr der Ausbreitung gebe es jedoch keine.

17.07.2019

19:25 | RT:  Bundeskabinett beschließt Impfpflicht gegen Masern: Was sagen die Bundesbürger?

Das Bundeskabinett hat das Gesetz für eine Impfpflicht gegen Masern auf den Weg gebracht. Ab März 2020 müssen Eltern vor der Aufnahme ihrer Kinder in eine Kita oder Schule nachweisen, dass diese geimpft sind. RT hat dazu Impfgegner, Befürworter und Ärzten befragt.

Deutschland, der neue Filmhit .... "Die Kinder von Spahnhofs-Zoo!"  Jens S., Ihr Pharmareferent...... TS

17:47 | mopo: Flughafen BER soll bis 2050 klimaneutral werden

"Wir werden dazu eine konkrete Strategie entwerfen", kündigte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Freitag an. "Unser Ziel ist, dass der BER im Jahr 2050 klimaneutral operiert." Mehr Elektrofahrzeuge, Solarenergie und Biogas könnten nach Unternehmensangaben dazu beitragen.

BER dem klimaneutralsten Flughafen der Welt gehts an den Kragen!  Gretismus inseiner reinsten Form! TB

18:15 | Leser-Kommentar
klimaneutral ? is ja vollkommen Nazi......in meinem Garten und v.a. in meinem Kopf entsteht auch seit Jahren ein Flughafen.....
jo eh, wird nie fertig, aber hat auf Grund der Flora einen positiven Beitrag zu leisten.....und dies bereits ab Beginn des geistigen Ergußes der Nichtvollendung......

17:18 | Der Schwermetaller "Der Klimawandelaktivist Prinz Charles"

Im Juli 2009 verkündete seine königliche Abgehobenheit, der Welt würden noch 96 Monate bleiben um einen irreversiblen Klima- und Ökosystemkollaps abzuwenden. Im Juli 2015 verschob der Charles dann großzügig den bevorstehenden Klimakollaps um 35 Jahre weiter in die Zukunft. Man müsse sich aber dennoch mit dem menschengemachten Klimawandel intensiv befassen. Ab Juli 2019 haben wir laut dem Prinzen jetzt nur noch 18 Monate Zeit um den Klimawandel in Grenzen zu halten und die Natur in ein Gleichgewicht zu bringen, das unser aller Überleben ermöglicht. Wenn man gut und gerne von dem Geld anderer Leute lebt und sonst nichts mit seiner Zeit anzufangen weiß, ist man scheinbar besonders anfällig für solche geistigen Dampfblasen.

Greta, britisch, anstatt der Zöpfe, Ohren! TB

16.07.2019

19:19 | eike: 10 Irrtümer über arktisches Meereis & Überleben der Eisbären: Lehrer & Eltern, aufgepasst!

Die Leseratte
Da in der Schule keine Fakten sondern Ideologie gelehrt wird, übernimmt EIKE mal die Weiterbildung von Lehrern (und Eltern) und stellt 10 Fakten über das artische Eis und dessen Auswirkungen auf die Eisbären klar.

18:23 | tagesanzeiger: Das sind die Strafen für die Klimaaktivisten vom Paradeplatz

Plötzlich herrschte Aufregung in Zürich und Basel. Am Montag vor einer Woche besetzten Klimaschützerinnen und -schützer die Eingänge der Credit Suisse am Paradeplatz Zürich und der UBS in der Aeschenvorstadt in Basel. In beiden Städten löste die Polizei die Aktion mit einem Grossaufgebot auf und verhaftete Protestierende. Allein in Zürich wurden etwas mehr als 60 Aktivistinnen und Aktivisten verhaftet. Sie wurden fast 48 Stunden festgehalten.

That's the waym, the climat-cookie crumbles! TB

10:51 | KenFM: Ruediger Dahlke: Kriege in Medizin und Körper – wie wir uns davor schützen und gesund bleiben

Follow the money! Was in der internationalen Politik einem unausgesprochenen Naturgesetz gleicht, trifft leider auch im medizinischen Bereich den Nagel auf den Kopf. Unsummen an Geldern werden dort seit Jahrzehnten in die Erforschung und Bekämpfung der Krankheiten unserer Zeit gesteckt – mit mäßigem Erfolg.
Warum ist das so? Dr. Ruediger Dahlke, einer der bekanntesten Humanmediziner im deutschsprachigen Raum, hat einen möglichen Erklärungsansatz hierfür: Es wird in die falsche Richtung geforscht. Und zwar bewusst. Denn solange das Auf-der-Stelle-treten Programm ist, bleibt auch der Geldregen, der infolgedessen über die Pharmaindustrie niedergeht, weiter beständig.

11:57 | H. Lohse
st ja Alles schön und gut. Aber seit Jahren und Jahrzehnten propagiert man immer, die Pharmazie macht alle krank, die Nahrungsmittelindustrie macht alle krank, die Kommunikation macht mit den Strahlen alle noch kränker, Impfen macht besonders krank und behindert…. Ect. Pp
ABER Tatsache ist: In den letzeten 100 Jahren hat sich die Lebenserwartung der Menschen in den sogennaten zivilisierten Ländern mit Impfung, Medizinischer Versorgung insgesamt VERDOPPELT. Das können die Esoteriker irgendwie nicht erklären…

12:18 |  Der Systemanalytiker ergänzt
Und diese Verlängerung auf das Doppelte hat der Spezies "Erdbewohner" leider gar nicht viel gebracht, wie man an vielen unserer Politiker, die sich in der Verlängerung befinden, unschwer erkennen kann.

12:53 | Leser-Kommentar
Was bringt den Doktor um sein Brot? a) die Gesundheit, b) der Tod.Drum hält der Arzt, auf daß er lebe, Uns zwischen beiden in der Schwebe.
- Eugen Roth -
Als Krankenpfleger im Ruhestand wage ich zu behaupten, das der Mensch heutzutage länger stirbt in seinem Langen Leben

12:55 | Leser-Kommentar zum Kommentar zur Leserzuschrift 11:57 | H. Lohse
Falsch! Die Lebenserwartung in den zivilisierten Ländern ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts vor allem durch die Verbesserung der Hygiene (z.B. Anschluss an die Kanalisation) erheblich gestiegen - das ist exakt.
Es ist jedoch keine TATSACHE, dass die Lebenserwartung der Menschen in den Industrienationen derzeit noch steigt. Wieso zweifeln wir fast alle Meldungen des Mainstream an, aber glauben diese falsche Behauptung, welche NICHT belegt ist.
In den USA hat sich der Trend steigender Lebenserwartung bereits umgekehrt.
Hierzulande sind Herz-Kreislauferkrankungen zwar noch die Nr. 1 der Todesfälle, werden demnächst aber von Nr. 2 Krebs überholt (Chemotherapie tötet nachweislich 97% der Patienten, obwohl die neue Zytostatika bis zu 340 000 Euro pro Patient kostet). Die Nr. 3 der Todesursache bei uns sind Arztepfusch, die verordneten Medikamente sowie Krankenhausaufenthalt (bei letzterem jedes Jahr 33 000 Tote durch Keime allein in Deutschland). Und alle diese Menschen haben natürlich keine höhere Lebenserwartung
Der neue Mobilfunkstandard 5-G ist mit der Vorgängertechnik 1 bis 4-G nicht zu vergleichen. denn 5-G ist eine Mikowellenstrahlung, die bislang nur als Waffe bei Polizei und Militär eingesetzt wurde, nun aber dauerhaft 24 Stunden täglich auf die Bevölkerung abgefeuert werden soll ...
Dr. Rüdiger Dahlke ist kein Esoteriker, sondern hat ein (ordentliches) Systemmedizin-Studium absolviert und weiß also genau, wovon er hier spricht.

15:25 | Leser-Kommentar zu H. Lohse
Werter Herr Lohse, interessante Betrachtung. Wirft aber viele Fragen auf. Die Steigerung der Lebenswartung bzw. die Gründe dafür, sind schwer forensicher festzulegen. Besonders im Hinblick auf gewisse Belastungen, die sicherlich vorhanden sind. Inwieweit diese das Leben verkürzen, ist schwer zu bestimmen. Rein linear gesehen - da die Belastung scheinbar weniger "wiegt", da ja die Lebenserwartung im Schnitt gestiegen ist.

Inwieweit Ernährung, Medikamente, Impfen und Lebensweise an der Lebenswartung beteiligt sind, ist ebenfalls schwer zu definieren. Da es in vergangenen Zeiten auch "alte Leute" gab. Und so kommen wir zur Genetik, (Die Genetik (moderne Wortschöpfung zu griechisch γενεά geneá ‚Abstammung', γένεσις génesis ‚Ursprung') oder Vererbungslehre ist die Wissenschaft von der Vererbung und ein Teilgebiet der Biologie.) welche ja auch eine maßgebende Rolle mit spielt. Und das ist ein weites Feld und hängt wohl mit der Lebenserwartung zusammen.

Die Aussage zum impfen, ich kann ja nur für mich sprechen, hat eine gewisse Gefährlichkeit in sich. Als Kind habe ich folgende Impfungen bekommen, Polio-Schluckimpfung, Pocken und Tetanus. Auswirkungen, Pocken haben mich niedergeworfen, Fieber, Kotzen usw, war nach ca. Woche im Bett. Das Impf-Mal habe ich allerdings immer noch. Tetanus, da war mir ein paar Tage unwohl. Polio keine.

Später dann man soll dies ja auffrischen, kamen die "all in". Tetanus: Die Impfung sollte mit fünf bis sechs Jahren, dann im Alter von neun bis 17 Jahren und danach alle zehn Jahre aufgefrischt werden. ... Bei dieser Impfung wird außer gegen Tetanus gleichzeitig auch gegen Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Polio (Kinderlähmung), Hib (Haemophilus influenzae Typ b) und Hepatitis B geimpft. Und dann wurde es bei mir anstrengend, das warf mich echt nieder. Ich habs dann gelassen. Wir hatten ja auch die Zeit, wo "Grippe" sehr "in" war. Da ich im Aussendienst beschäftigt war, dachte ich mir, naja eine Impfung, mal ausprobieren, sozusagen Risikominderung.

Das hätte ich lieber bleiben lassen sollen, ca. 2 Tage nach der Impfung bekam dem Symtomen nach, schwere Grippe mit hohen Fieber und was dazu gehört. Mein Hausarzt hat mir damals gesagt, ich schau Morgen noch mal bei Ihnen vorbei, meine Frau soll regelmäßig Fieber messen und wenns Morgen nicht runter geht, weise ich sie in Krankenhaus ein. Ich persönlich dachte bei "der Grippe", rein subjektiv, mein letztes Stündchen wäre im Anmarsch. Und ich war noch 14 Tage krankgeschrieben und danach hat es ca. 6 Wochen gedauert, bis ich wieder richtig ok fand.
Dann habe ich mit der Materie wieder beschäftigt, Internet machte ja vieles leichter und kam zur Entscheidung, sowas lasse ich lieber, denn man muss leider heutzutage aufpassen, das einem der Medizinbetrieb nicht krank macht bzw. im schlimmsten Fall umbringt.
Dazu gehört ein gewisses Vertrauen in sich selber und ein Aspekt den manche als "in Gott vertrauen" umschreiben.
Ich hatte übrigens die Kinderkrankheiten, Mumps, Röteln. Die Diphtherie, hat mich auch erwischt, war echt unschön. Danach hatte ich immer Probleme mit den Mandeln, welche ich mir in der Jugend dann entfernen ließ und gut wars.
Heute bin ich über 60 und bei bester Gesundheit.
Die Lebenserwartung hat sich gesteigert, ob sich allerdings auch die Lebensqualität gesteigert hat, steht wohl auf einem anderen Blatt. Denn was nutzt mir das, wenn ich durch die permanente Medizinische Betreuung,
chronisch krank werde und es nur noch durch X-Pillen erträglich wird, die ja auch eine Nebenwirkung haben.
Und wie schützt man sich dagegen, man propagiert das gibt mind. 10 Mittel die man vorher vorzugsweise täglich einnehmen muss, um den Gefahren herr zu werden. Wie seltsam.
Das einzige was ich fast täglich zu mir nehme ist das Nahrungsmittel Bier und es bekommt mir seit Jahrzehnten hervorragend, obwohl inzwischen auch hier die Erkenntnis da ist, Bier ist durch Pflanzenschutzmittel vergiftet und bringt mich ebenfalls um. Das Fazit für mich daraus: Ich bevorzuge Bier, statt Spritzen und Pillen. Und das ist mir bis heute gut bekommen.

15.07.2019

20:11 | nexus: Masernvirus beseitigt golfballgroßen Tumor

Wissenschaftler wissen schon länger, dass eine Masernerkrankung zuweilen mit einer spontanen Verkleinerung von Tumoren einhergeht. Doch nun haben neuere klinische Versuche an der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota gezeigt, welch eine wirkungsvolle Waffe das Masernvirus.

20:13 | Die Leseratte
Könnten derartige Erkenntnisse mit ein Grund sein, warum gewisse Kreise die Masern unbedingt "ausrotten" wollen? Geht es gar nicht um die Krankheit als solche, sondern in Wahrheit um die Viren, die man "verschwinden" lassen will, um der Pharmaindustrie ihr Millionengeschäft mit dem Krebs zu erhalten? Das wäre endlich eine plausible Erklärung, warum gegen eine relativ harmlose Krankheit weltweit so massiv vorgegangen wird (worüber wir uns doch alle wundern)!

16:01 I sf: Der nächste Klima-Mythos fällt: Es gibt keinen 97%-Konsens zum menschengemachten Klimawandel

".... Die Behauptung, 97% der Wissenschaftler, die sich zum Klimawandel äußern, würden die Idee eines menschengemachten Klimawandels unterstützen, ist somit eine Falschbehauptung, die einmal mehr der internen Qualitätskontrolle der Qualitätsmedien entschlüpft ist – oder sollte man annehmen müssen, ZEIT, Spiegel, Guardian, werden dafür bezahlt, den Mythos vom menschengemachten Klimawandel zu transportieren und warm zu halten?"

Scheint so, als beantwortet sich diese Frage von selbst.... Wie sagte der ehem. Direktor des Council on Foreign Relations, Walter Lippmann so treffend: "„Die Masse liest nicht die nackten Nachrichten, sondern die Nachrichten, die einen Anflug von Suggestion enthalten und die einzuschlagende Richtung andeuten. Sie hört Berichte nicht in der objektiven Weise, wie sich die Tatsachen darbieten, sondern bereits auf ein gewisses Verhaltensmodell hin stereotypisisert.“  HP

 

14:33 | kaltesonne: Der vergessene Protest: Als sich vor 20 Jahren eine Gruppe AWI-Forscher gegen den Klimaalarm verwehrte

Mit drei Sätzen lässt Prof. Ernst Augstein die Weltklimakonferenz, die am 1. Dezember 1997 im japanischen Kyoto eröffnet wird, als globale Farce erscheinen. „Es stimmt“, sagt er, „dass weltweit die Temperaturen steigen. Es stimmt auch, dass die Konzentration des Treibhausgases CO2 in der Atmosphäre zunimmt und dass der Mensch dazu beigetragen hat und weiter beiträgt. Es ist aber überhaupt nicht erwiesen, dass der gegenwärtige Temperaturanstieg etwas mit der aktuellen CO2-Zunahme zu tun hat.“ Seine Befürchtung: „Vielleicht drehen wir, was das Weltklima angeht, in Kyoto an den völlig falschen Knöpfen.“

Der Schwermetaller
ein absolut lesenwerter Artikel. Dieser zeigt auch die ganze Niedertracht der Klimasekte.

10:12 | kath-net: Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr!

Jetzt hat die bekannte US-Popsängerin Miley Cyrus angekündigt, dass sie keine Kinder in die Welt setzen möchte,

... stieg in den SUV zum Airport wo der Privat-Jet für den Flug nach Las Vegas wartete um dort mit anderen aus Klimagründen Gebährunfreudigen den Lunch einzunehmen. Es gibt frisch eingeflogenen norwegischen Lachs, argentinisches Rind und französischen Roten (fast wie im deutschen Bundestag)! TB

17:00 | Leser-Kommentar zu Miley
Gute Nachricht, dass sich so was nicht reproduziert.

14.07.2019

18:25 | Leser-Zuschrift 2 Videos zum Nachdenken"

Einfach zum Nachdenken: Landwirtschaft vs. Politik
Schluss mit lustig: Ein Landwirt gibt auf!!!

18:19 I sf: Neue Studie – Der Mythos des menschengemachten Klimawandels bricht an allen Ecken und Enden zusammen

".... In ihrem Paper aus dem Jahre 2019 mit dem Titel “No Experimental Evidence for the Significant Anthropogenic Climate Change“, das gerade erst veröffentlicht wurde, führen Kauppinen und Malmi ihre Vorarbeiten weiter. Sie zeigen zunächst, dass sich die Wolkendichte in tieferen Schichten und die Luftfeuchtigkeit gegenseitig bedingen, zeigen sodann, dass sich Temperaturveränderungen seit 1970, die durch die natürliche Komponenten und CO2 verursacht sind, sehr gut durch die mithilfe der Luftfeuchtigkeit errechneten Temperaturveränderungen darstellen lassen. Geht man davon aus, dass die Unterschiede zwischen der blauen und der roten Linie den Effekt auf die Temperaturveränderung angeben, der durch CO2-herbeigeführt wird, dann muss man, so die Autoren, zu dem Schluss kommen, dass es einen von Menschen verursachten Klimawandel nicht gibt"

18:40 | dazu passend - norman investigativ: tricksen, Täuschen, Fabulieren - Der Klimaschwindel! TB

17:48 | faz: Trotz ihrer Angst ums Klima fliegen die Deutschen immer öfter

Die Klimadebatte beherrscht den Alltag, doch Touristen oder Geschäftsleute buchen mehr und mehr Flüge, wie die Chefs zweier Fluggesellschaften berichten. Das liegt wohl auch an Spottpreisen von teils unter zehn Euro je Ticket.

Dazu passend - spiegel: Reiseverhalten von Grünen-Wählern Bahn predigen, Business fliegen! TB

09:28 | gs: Die teure Klimaschlinge zieht sich zu

Wie kann es sein, dass alle Welt die Aufmärsche der Freitagskinder nicht nur toleriert, sondern sogar überwiegend gut findet? Weil Klimaschutz prinzipiell etwas Gutes ist? Weil das erst vor Kurzem von Angela Merkel besuchte Potsdam Institut für Klimafolgenforschung nebst vielen anderen organisierten Befürwortern "wissenschaftlich" dahintersteht?


14:28 | Leser-Kommentar zum "Roten Gold" von gestern

Im Kontext, das wir demnächst den Löffel wegen Klima abgeben werden, finde ich den Artikel lustig. Ist wohl Ansichtssache.

In meimen bisherigen Leben, habe bzw. brauche ich weder "smarte Steckdosen" noch einen ferngesteuerten Kühlschrank usw., was das auch heissen mag. Ebenso musss man Überwachungskameras, wenn ich die schon will, nicht ins W-Lan (Wahn ?) einbinden. Denn die Vorstellung, wenn ein Einbrecher einbricht und man bekommt dann ein Nachricht auf dem Smarphone um reagieren zu können hat schon was.

Das heisst noch lange nicht das man selber den Dieb fangen oder auch ein benachrichtigter Sicherheitsdienst das zu Stande bringt. Und ist man, wenn der Dieb kommt in Wohnung kommt, in der selben, hat man sicherlich andere Sorgen, als die Benachrichtigung lesen, Hallo der Dieb ist da.

Und hat sich in der heutigen Zeit schon jemals der Staat daran gehalten, wer was darf oder nicht ? Münzen haben nun mal zwei Seiten. Geht es nicht eher darum, ob man so eine Münze nimmt ? Weil ich dann ich Illusion pflegen kann, mich "sicherer" zu fühlen.

13.07.2019

21:40 I YT/3Sat Video-Doku: Rotes Gold - Die Geheimnisse der Tomatenindustrie GERMAN DOKU HDTV

China, ein Weltgigant der Tomatenindustrie. Eine erschreckende Doku über die Folgen des gnadenlosen Globalismus, bishin zu gepanschten Dosentomaten.
Erinnern wir uns an die EU-Propaganda im Vorfeld des EU-Beitritts Österreichs: Franz Fischler, der vom "Feinkostladen Österreich" schwärmte, Brigitte Ederer und der "Tausender" für alle, Habsburg/ÖVP von der "Festung Europa", ÖVP vom "garantierten Bankgeheimnis und Schilling".
Nun die Post-Maastricht-EU, Schengen, Masseninvasion, CETA, Mercosur, Euro-"Rettungsschirm" und Brüssel-Totalitarismus.
Allesamt die Folgen des Globalismus und multinationaler Organisationen. Wie in anderen Strukturen der organisierten Kriminalität, gibt es kein Austreten, kein zurück. Wer es durch einen Betriebsunfall (BREXIT-Referendum) wagt, an dem wird ein Exempel statuiert, so wie gegenüber einem reumütigen Mafioso, der ans Aussteigen und Kronzeugenregelung denkt. Die wahre, globale Klimakatastrophe ist die Klimaveränderung in allen Lebensbereichen, die Entwurzelung ganzer Landstriche, die systematische Zerstörung der Nationen und Völker, der Heimat und Umgebung, bis hinunter zu den Familien und der geschlechtlichen Identität des Indiviuums. Die von Menschenhand gemachte Klimakatstrophe heißt Globalismus!

 

09:03 | voltaire: Jordan Peterson's Brutally Honest Answer On Climate Change To Challenger

12.07.2019

14:20 | Der Schwermetaller "Die Wolken bestimmen die Temperatur"

Dr. Jyrki Kauppinen von der University of Turku (Finnland) war einer der Expert Reviewer das IPPC Klimaberichts AR5 von 2013. Er kritisierte damals, daß in dem Bericht ein experimenteller Beweis für den behaupteten großen Einfluss menschlichen Kohlendioxids auf die Temperaturen auf der Erde fehlt. Der IPCC antwortete darauf, daß man diesen Beweis in der technischen Zusammenfassung des Berichts finden würde. Diese Technical Summary verweist aber nur auf Computermodelle und nicht validierte Annahmen.

Kauppinen schrieb dann dazu: „Wir erachten Ergebnisse von Computermodellierungen nicht als experimentellen Beweis. Im Besonderen sind die Ergebnisse der Klimamodelle fragwürdig, da sie sich gegenseitig widersprechen.“ Kauppinen untersuchte Satellitenmessungen und kam zu dem Schluss, daß die vom IPCC behauptete Klimasensitivität des Kohlendioxids von 2 °C bis 5 °C um den Faktor 10 zu hoch ist, da die Computermodelle den Einfluss niedriger Wolken komplett ignorieren. Berücksichtigt man die Wolkenbedeckung und stellt sie der Temperaturentwicklung gegenüber ist ein klarer Zusammenhang erkennbar. Je niedriger die Wolkenbedeckung, desto mehr Sonnenstrahlung kann von den Ozeanen aufgenommen werden und desto weniger wird ins All zurückreflektiert. Zunehmende Wolkenbedeckung führt zu Abkühlung.

Kauppinen und Malmi kommen in ihrer aktuellen Publikation zu folgendem Schluss: „Wolken in niedriger Höhe kontrollieren die Temperaturen auf der Erde. Deshalb gibt es praktisch keinen Raum für den Einfluss von Treibhausgasen und damit keinen Einfluss menschlichen Kohlendioxids auf die Temperatur. Berücksichtigt man die Tatsache, daß nur ein kleiner Teil des Kohlendioxids in der Atmosphäre menschlichen Ursprungs ist, wird deutlich, daß ein menschengemachter Klimawandel in der Praxis nicht existiert. Das meiste Kohlendioxid wird von den Ozeanen emittiert. In den letzten 100 Jahren hat sich die Temperatur um etwa 0,1 °C erhöht durch das Kohlendioxid. Der menschliche Anteil daran liegt maximal bei 0,01 °C.“ Das Eis wird immer dünner, nicht das arktische sondern das, auf dem sich das IPCC bewegt.


08:37
 | t-online: Tuberkulose in Karlsruhe: Landkreis meldet weitere Erkrankungen

An der Michael-Ende-Schule in Bad Schönborn haben sich Dutzende Schüler und Schülerinnen bei einem Mitschüler mit Tuberkulose (TBC) angesteckt. Nun meldet der Landkreis zwei weitere Erkrankungen.

Vom Bahnhofsklatschen bis zur Krankheits-Epidemie in Europa längst ausgestorbener Krankheiten liegen weniger als 4 Jahre! TB

11.07.2019

19:38 | manniko: Der wahre Grund für die linke Forderung nach Spätabtreibungen: Je älter ein Fötus ist, desto höher ist sein Preis

Der ein oder andere Leser erinnert sich vielleicht noch an die Debatte und Entscheidung der Jusos, Spätabtreibungen bis zum neunten Monat legalisieren zu wollen. „Sexuelle Selbstbestimmung“ hieß es damals als Begründung für den neuen feministischen Absolutismus. In einem Fall seltsamer Gleichzeitigkeit gab es auch in den USA entsprechende Forderungen linker Politiker, die in einigen der linken Bundesstaaten sogar in Verfassungsänderungen mündeten. Wie so oft zeichnet sich auch hier ab, dass die Naivität und ideologische Verbohrtheit der politischen Linken nur als Mittel zum Zweck ausgenutzt wurde, um einen riesigen Markt anzapfen zu können.

WARNUNG: Nichts für schwache Nerven - auch abscheuliches Fotomaterial! TB

12:16 | timetodo: Zirbeldrüse in Gefahr - Prof. Dr. Edinger im Interview

Mittlerweile weiß die Medizin, dass die Zirbeldrüse eine Sonderstellung im Organismus einnimmt. Sie ist die Taktgeberin für alle anderen Funktionen, steuert die innere Uhr, reguliert die Schlaf- und Wachphasen, steuert damit alle anderen Hormonausschüttungen und sorgt für unsere körperliche, geistige und spirituelle Gesundheit. Lässt ihre Funktion nach, setzt der psychische und physische Alterungsprozess ein. Die Tatsache, dass mit Abnahme der Zirbeldrüsen-Tätigkeit gleichzeitig der Melatonin-Spiegel sinkt, ist der Schlüssel des Alterungsprozesses: Durch die Abnahme des Melatonin-Spiegels wird dieser beschleunigt und die Anfälligkeit für Erkrankungen jeder Art steigt an.

Unser "Beitragstäter" RAM hat mir während der gestrigen "Redaktionskonferenz der Wiener Redakteure" diesen Artikel zum wiederholten Male ans Herz gelegt mit dem Zusatz "b.commer müssen das gesehen haben". Er hat Recht. Ein überaus wichtiger Beitrag - mit nur wenig Mühe kann man über die Zirbeldrüse sehr viel fürs Gesamtbefinden tun und sich "verjüngern". Jetzt weiß ich auch, warum der gute RAM so jungund vital geblieben ist! TB

14:08 | Leser-Kommentar
Interessante Thesen, welche der Prof. hier vorbringt. Gepaart mit zich Mittelchen, welche etwas in positiven bewirken sollen einschließlich "Heilsteine". Diese Dinge werden schon seit Jahrzehnten auf der altnativen bzw. esoterischen Ebene gepredigt und Glaube versetzt ja bekanntlich Berge.Nicht das ich a priori ablehne, sowas würde keine positive Wirkung haben. Doch forensicher ist hier nichts. Denn es gibt ja fast unendliche Verschränkungen und diese sind ja alle "Feinstofflich" bzw. grundlegend Energie und Schwingung.
Für mich ist Hype um "Metatonin" wie auch um zich andere Wundermittel, schwer nachvollziehbar, weil diese erst relativ kurz bekannt sind. Ich probiere mal, an einem Beispiel. Ein Onkel von mir, wird im September 90 Jahre alt, Jahrgang 1929, auf sein Alter gesehen, in bester Gesundheit und geistiger Vitalität. Mein Onkel ist aus dem Osten und hat unter anderem die DDR voll miterlebt.
Im Gegensatz zur westlichen Konsumgesellschaft und medizinisch gut versorgten Umfeld, war sein Umfeld lange Zeit mit dem belegt, was wir als "Mangel" bezeichnen würden. Hieraus stellt sich die Frage, wie hat es mein Onkel geschafft, überhaupt so lange zu leben. Kein Melatonin, keine Heilsteine, keine elektromagnetischen Behandlungen, kein Zeolit usw. Er ist und war als Haupteigenschaft ein froher Mensch, mit Leidenschaft und Humor.
Er ist ohne die ganzen Sachen welche der Prof. beschreibt, "jung" und vital geblieben. Wobei noch anzumerken ist, das die Lebenerwartung per se auf die Bevölkerung gestiegen ist, trotz aller sogenannten negativen Einflüsse denen wir angeblich jeden Tag ausgesetzt sind. Wie geht das dann, im Kontext zu den Ausführungen des Prof. ?
Liegt es vielleicht eher daran, wie man sich und Welt sieht, um gesünder zu sein bzw. den Alterungsprozess zu verlangsamen ?Und weshalb werden unter anderen, sogenannte "Politiker" oft recht alt z.B. der verstorbene Altbundeskanzler Helmut Schmidt, welcher sich ja noch bewusst lange Zeit selber "umbrachte" durch Rauchen, Schnupfen und die ungesunde Lebensweise eines Politikers ?
Und dann erklärt mir ein Prof. was löblich ist, um länger zu leben und vor allem Dingen was alles tun muss, einwerfen muss, um das zu erreichen. Nur mal so in den Raum gestellt. Gesamtwohlbefinden kommt aus meiner Sicht, von Innen nicht von Aussen, weil eben unser Geist, Spirit und unsere Seele, das besser regeln kann, als Melatonin ect. pp. Denn wenn wir ehrlich sind, begreifen wir das Wunder Leben, allenfalls Ansatzweise und der Spruch hat nach wie vor Gültigkeit, "das Einzige was ich wirklich hier unten weiss, ist der Umstand das ich nichts weiss". Sondern das ich Potenziale und Möglichkeiten ausloten will, um dadurch Erfahrungen für mich zu machen. Und das nennt man banal, man lebt sein Leben, um ab einem Punkt von Diesseits ins Jenseits zu gehen, wenn man es denn so sehen will.

14:37 | RAM
Mein Ziel ist es weder esoterisches Gelaber oder dergleichen mir anzuhören, noch dessen Inhalt in die Praxis umzusetzen, sondern Fakten, die bekannte Gifte und andere Beeinträchtigungen der Gesundheit betreffen, entsprechend zu würdigen, diese möglichst aus meinem Leben auszuklammern, um ohne zu leiden und möglichst gesund, wann auch immer, das Zeitliche zu segnen. Ich halte insbesondere die diesbezüglichen wissenschaftlich gemessenen und erwiesenen Ausführungen von Prof. Edinger für interessant. Aber es gibt auch andere:  
https://www.dieter-broers.de/von-mythen-und-fakten-der-zirbeldruese-3-3/

15:43 | Roh Vegan am Limit: Genau deshalb ist Melatonin VERBOTEN in Deutschland (Video)

Leserkommentar: Patrick Strobach sieht sich Melatonin mit seiner biochemischen Brille an und wie immer beleuchtet er dabei auch die vorhandene Studienlage. Dem Leser von 14:08 kann dieses Video nicht empfohlen werden, weil hier doch mit etwas härteren Fakten gearbeitet wird. Leute die bei solcher Gelegenheit mit ihrem Onkel und dem Zigarre rauchenden Helmut Schmidt daher kommen haben meiner Erfahrung nach kein gesteigertes Interesse am jeweiligen Thema und müssen das zu allem Überfluss auch noch ausführlich kundtun.

18:52 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Jetzt werde ich mal etwas verhalten profokant, werter Leser. Sie gehen in keiner Weise auf meine Argumente ein. Helmut Schmidt brachte ich wegen seiner Bekanntheit. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis mehr Menschen die alt sind, also merkbar über 80 und noch immer rauchen.

Somit sind ihre Aussagen ein Beispiel dafür, das der Mensch in Regel immer das ist, was er denkt und fühlt und welche Muster er sich für sich selber aufgebaut hat. Fragen darf man nicht stellen, auch keine, die sogar im täglichen Leben offfen gesehen werden können, wenn man denn will. So bekommt man kein Wissen für sich, sondern einen Tunnelblick, was einem "Experten" vorkauen, das man dann glaubt und übernimmt. Wenn es Fakten wären, also forensicher, gäbe es auch keine Ausnahmen und schon gar in der Menge. Das wird ab und zu als "Realitäts-Verweigerung" umschrieben. Deshalb empfehle ich ihnen folgendes zu lesen bzw. anzusehen
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_86066942/weltbevoelkerungstag-prognosen-was-im-jahr-2100-besser-sein-wird.html

Dem werden sie wohl dann auch vorbehaltslos zustimmen, was im Jahr 2100 kommen soll. Was hat die Menschheit seit 81 Jahren erlebt. Unter anderen vielen Dingen, den 2. WK, Vietnam usw. usw. Aber sogenannte Spezialisten sind nicht zu schade Prognosen aufstellen.

Und wenn ich ab Morgen nicht mind. die 10 wichtigsten Modestoffe per Pille zu mir nehme, werde ich wohl nur eines bald sterben. Frei nach dem Aufdruck auf Tabakwaren, "Rauchen ist tödlich, so ist ebenso kein Melatonin, Vitamin C und den Super-Frucht-Trunk zu sich nehmen. Ich bleib bei Bier, obwohl ich mich ja hier ebenfalls durch Pflanzenschutzmittel umbringe. Ich probiere das schon seit 48 Jahren incl. rauchen, doch es klappt nicht und zudem fühle ich Pudel-Wohl. Vielleicht sollte es mal wieder Bewusstheit regnen, statt Muster die extern eingespeist werden. Nur zu Anmerkung Heltmut Schmidt war Ziggiraucher,
Zigarre war so nebenher und Tabak geschnupft hat er auch. Das ging damals sogar im TV. Würde man heute dafür gesteinigt ?

 

20:09 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber

"Don´t feed the troll" ist ein Grundsatz an den ich mich normalerweise halte. Bei Ihnen mache ich eine einmalige Ausnahme, weil Sie so schön provokant geworden sind.

Was die steigende Lebenserwartung anbelangt so befinden wir uns mittlerweile auf der abschüssigen Seite der Wachstumskurve, zumindest in vielen Industriestaaten: https://www.google.de/search?source=hp&ei=rXInXbqYIo7MrgTku4_ADQ&q=lebenserwartung+deutschland&oq=lebenserwartung+deutschland&gs_l=psy-ab.3..0l10.3638.7861..8069...0.0..0.161.2885.0j22......0....2j1..gws-wiz.....0.BVFMSI78r7A

Möglicherweise erfreut sich ihr Onkel aufgrund der langjährigen Absenz der westlichen Medizin so guter Gesundheit. Meines Wissens nach wurden beispielsweise Herz/Kreislauferkrankungen in der DDR mit Strophanthin behandelt womit man einen deutlich besseren Behandlungserfolg erzielen konnte als im Westen. Das hat sich in der Zwischenzeit geändert.

Da Sie so gerne Beispiele aus Ihrem persönlichen Umfeld bringen: mein Schwiegervater war im Alter von 84 Jahren erstmals nach langen Jahren wieder beim Arzt. Der war von den Socken, weil er der einzige in seiner Alterskohorte war, der bisher keinerlei Medikamente zu sich genommen hatte. Aufgrund eines zu diesem Zeitpunkt leicht erhöhten Blutdrucks hat er ihm dann gleich einmal die ganze Palette an Herz/Kreislauf-Medikamenten verschrieben. Lesen Sie sich mal die Beipackzettel durch und Sie werden eine mögliche Erklärung für die Umkehr in der Wachstumskurve finden.  Ich habe ihm OPC gegeben und gut war. Vier Jahre später hat er immer noch einen Blutdruck wie ein Junger.

Was ich sagen will: möglicherweise ist der Mangel an einer gewissen medizinischen Versorgung eher ein Vorteil. Es gibt da auch schöne Statistiken über die Sterbequoten wenn Ärzte einmal streiken bzw. wenn gerade nicht behandelt wird.

Haben Sie eigentlich Fragen gestellt? Ein paar Fragezeichen habe ich gesehen, aber ich konnte keine echten Fragen erkennen. Mein Rat: ignorieren Sie einfach gesundheitliche Beiträge von „Experten“.


09:13
 | gs: Öko-Diktatur? Ja bitte!

Die norddeutsche Tiefebene war z.B. einst Meeresgrund und wird es in vielen Tausend oder Millionen Jahren auch wieder einmal sein - ganz ohne unser Zutun. Natürlich bleiben jedweder Umweltschutz und ein sparsamer Umgang nicht nur mit fossilen Energieträgern geboten. Doch ob der jetzt offenbar unter der "spirituellen Anleitung“ einer minderjährigen Schwedin angestrebte, weitgehende "CO2-Ausstieg" bis zum Jahr 2050 noch immer so viele Anhänger wie jetzt hätte, wenn einer breiten Öffentlichkeit die dafür erforderlichen, einschneidenden Konsequenzen bewußt würden, darf bezweifelt werden.

10.07.2019

19:57 | ET: „Petition gegen den Strom“: 90 italienische Wissenschaftler wenden sich gegen Klima-Panik

Während deutsche Medien den apokalyptischen Unterton in ihrer Berichterstattung zum Klimawandel weiter forcieren, haben in Italien 90 Wissenschaftler, hauptsächlich Geologen und Physiker, eine Petition an führende politische Verantwortungsträger gerichtet. Darin erklären sie alarmistische Thesen zur Klimaentwicklung für substanzlos.


19:53 | Lüning: Widerlegung des menschgemachten Klimawandels an Hand von Planeten und Monden

Nirgendwo auf der Welt ist die Akzeptanz des menschgemachten #Klimawandel s so hoch, wie in Deutschland. Die #Raumfahrttechnik hält jedoch eine hochbrisante Widerlegung des menschgemachten Klimawandels (AGW - Anthropogenic Global Warming) bereit. Denn verwendet man zur Bestimmung der Temperaturen auf den Planeten und Monden mit Atmosphäre die thermische Zustandsgleichung idealer #Gase (Allgemeine Gasgleichung) und setzt die Messwerte der gelandeten Sonden ein, so kann man die Temperaturen ganz ohne irgendeinen Einfluss eines CO2 berechnen. Und die Abweichungen zwischen Rechnung und Messung liegen unter 0,5%.
Bekannt ist dieser Umstand schon seit Jahrzehnten. 2017 wurde er dann vom Australier Robert Ian Holmes in einem Paper zusammengefasst (Molar Mass Version of the Ideal Gas Law Points to a Very Low Climate Sensitivity), das heftigste Diskussionen im Ausland hervorrief. Allerdings nicht in Deutschland, wo es gerne vertuscht wurde.

Kommentar des Einsenders
Das ist jetzt mein absolut letzter Beitrag/Hinweis zu diesem unsäglichen Klima-Thema - hier nochmals zum Mitschreiben für alljene, die es noch immer noch nicht begriffen haben!
Diese Argumentation dieses Ingenieurs entspricht im Wesentiichen der, was ich vor fast drei Jahrzehnten in meiner Ingenieurausbildung in Physik, Mathematik und Chemie gelernt habe und die Grundsätze daraus haben sich bis heute noch immer gehalten oder en gros nicht verändert.
Und jetzt noch für alle Politiker und GretaJüngerInnen: Schiebt euch eure hysterischen Klima-Debatten samt der CO2-Steuer in den A**** und kümmert euch um die wirklich wichtigen Herausforderungen, die wir in diesen Zeiten haben/hätten!! Dankeschön.

15:10 | awo: Können wir das Klima „retten“? – Nein, aber Umwelt und Natur müssen wir schützen

Niemand kann das Klima „retten“. Kein Gott, kein Kaiser noch Tribun. Wer behauptet, wir könnten das Klima schützen, der betreibt eine demagogische Politik und nährt eine gefährliche und trügerische Illusion. Was wir als vernunftbegabte Wesen aber in jedem Falle tun müssen, ist unsere Umwelt und die Natur vor Raubbau, Vernichtung und Verschmutzung zu schützen. Diese Arbeit müssen wir leisten, sonst werden wir nicht überleben.

08:28 | achgut: Thunbergs Ökosäuglinge flogen in die Ferien und der Klimawandel in den Urlaub

Pünktlich mit dem Ferienbeginn flüchteten auch die Mitglieder von Greta Thunbergs Schulschwänzer-Kombo in den Urlaub. Das segensreiche Wirken, das mystische Charisma des Orakels von Schweden reichte offenbar nicht dazu aus, die Millionen von kleinen und laut schreienden Öko-Säuglingen davon abzuhalten, mit ihren Eltern das jeden Freitag fatalistisch bekämpfte Flugzeug zu besteigen, die überfüllten Touristenorte heimzusuchen und ihre sonnenölverschmierten winzigen Zehen ins verschmutzte Meer zu halten. Den CO2-Fußabdruck der putzigen Jünger des Weltendes kann man nun im Sand vom Strand in Jesolo oder in El Arenal suchen.

Nur die Schüler in Kölln sind noch nicht in den Ferien - sie bestreiken die letzte Schulwoche vollends, bevor das Engagement der Schüler in die Sommerferien geht! TB

09.07.2019

11:25 | fw: Massenentlassungen statt Klimawandel: Warum wir freitags bald ganz andere Demos sehen

Immer mehr Unternehmen entlassen ihreAngestellten: Viele von ihnen werden nie wieder einen Job finden.E-Autos kommen nicht auf die Straße – weil uns die Infrastrukturfehlt. Doch statt über Strukturprobleme reden wir nur über das Klima: Diese Debatte ist einegefährliche Blase der Großstädte.

08.07.2019

08:58 | n-tv: Klima-Killer Beton verursacht Sandkriege

Auf der ganzen Welt wird mit Beton gebaut. Darunter leiden Umwelt und Klima aber gleich doppelt. Denn für Beton brauchen wir Sand und der wird langsam knapp, hat uns Dirk Hebel vom Institut für Technologie in Karlsruhe erzählt...

Gerne würde ich wissen, wass Herr Hebel antwortet, sollte man ihm fragen, ob man all die Betonbauten nicht durch Holzbauten ersetzen könnte? TB

09:54 | Leser-Kommentar
Was mich zur Übelegung bringt, wann greifen die "Killer-Tomaten" an. Weil der Tomaten-Dünger knapp wird. Holzbauten wäre Lehm nicht besser ? nein geht nicht, der ist ja auch endlich. Kann man Erdöl verdichten, Öl soll ja angeblich unendlich sein.

10:04 |  Der Systemanalytiker
Heutzutage wird schon alles, aber auch alles, mit dem Klima-Killerargument verwoben. Das ist wahrlich nur mehr absurd, aber dennoch würde mich brennend interessieren, wie nun ein "gekilltes" Klima genau aussieht? Ist es tot, atmet es noch CO2 aus, eruptiert es Asche und Feuer...? Fragen über Fragen, ach mein Horizont ist so klein...

05.07.2019

19:43 | scifiles: Wir haben zu wenig, nicht zu viel CO2 – von käuflichen Mainstream-Klimaforschern

An der ETH in Zürich wurde gerade bahnbrechende Forschung veröffentlicht. Die ARD berichtet natürlich: Bäume, so hat man dort wohl festgestellt, absorbieren C02. Wenn man ganz viele Bäume pflanzt, ungefähr die Fläche der USA aufforstet, dann, so haben die Forscher mit einem ganz elaborierten Modell berechnet, mit einem Modell, das „Methoden der künstlichen Intelligenz“ anwendet, dann wird dadurch ganz viel CO2 gebunden. Und wenn ganz viel CO2 gebunden wird, dann können 1,5 Grad Erderwärmung verhindert werden, so behaupten die Forscher oder ihre Künstliche Intelligenz.

Kommentar des Einsenders
Wir haben zu wenig, nicht zu viel CO2 – aber zu viel von käuflichen Mainstream-Klimaforschern


15:59 | Der Schwermetaller "Der Aufstand der Wissenschaftler"

In Italien haben 83 führende Wissenschaftler eine Petition an die Regierung gerichtet, mit dem Titel: „Der Einfluss des Kohlendioxids auf das Klima wird in ungerechtfertigter Weise völlig übertrieben… Die apokalyptischen Voraussagen sind nicht realistisch.“ Der Text dieser Petition stellt so ziemlich alles an den Pranger, was von der Klimakirche permanent behauptet wird. Darunter auch der angebliche 97 %-Konsens, der in Wahrheit natürlich nicht existiert. Der Text ist eine von den Autoren sehr gut geschriebene Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, was eigentlich das Klima auf der Erde antreibt.

Es wird häufig bemängelt, daß sich Wissenschaftler erst dann gegen die Klimasekte stellen, wenn sie in Ruhestand sind. Sieht man sich die Liste der Unterzeichner an, findet man natürlich auch emeritierte Wissenschaftler, die allerdings in der Minderzahl sind. Die unterzeichnenden Wissenschaftler wollen sich nicht mehr für die Ideologie des menschgemachten Klimawandels mißbrauchen lassen. Zur Nachahmung empfohlen. Anbei der link zur Petition und ein weiterer zu einer Übersetzung ins Englische.

http://www.opinione.it/cultura/2019/06/19/redazione_riscaldamento-globale-antropico-clima-inquinamento-uberto-crescenti-antonino-zichichi/?altTemplate=Stampa&fbclid=IwAR1YAoqulAKKXJTY-uzRfSEaX-G6NRpVOckp3nVE7iiTAgOQu8DMHGUxRnE

https://notrickszone.com/2019/07/04/90-leading-italian-scientists-sign-petition-co2-impact-on-climate-unjustifiably-exaggerated-catastrophic-predictions-not-realistic/

 

13:32 I sf: Wir haben zu wenig, nicht zu viel CO2 – von käuflichen Mainstream-Klimaforschern

".... Es ist eine Massenhysterie, wie sie in der Geschichte der Menschheit immer wieder vorgekommen ist, so William Happer. Sie wird geschürt von Personen wie Al Gore, der für das Cover seines Buches, ein Foto der NASA benutzt und Wolken, die sich auf dem Originalfoto befinden, für sein Buchcover entfernt hat, um den Eindruck zu erwecken, Wolken spielten für das Klima der Erde keine Rolle. Tatsächlich spielen Wolken die Hauptrolle, was erklärt, warum die Klimamodelle, die 70+ Klimamodelle, die im Umlauf sind, sich alle dadurch auszeichnen, dass sie die Entwicklung des Klimas vollkommen falsch vorhergesagt haben, denn keines der Modell berücksichtigt Wolken (oder Wasserdampf). Damit fehlen rund 70% der Treibhausgase in Klimamodellen."

 

10:57 | Leser-Zuschrift "Rettet die Bienen"

heute habe ich von einem Landwirt erfahren, dass dieser Volksentscheid "Rettet die Bienen" ein gut eingefädelter grüner Schwindel ist.
Ich hatte mit schon gedacht, dass da was faul ist. Als Hobby-Imker mit vier Völkern, liegt mir schon sehr viel am Schutz unserer Bienen und Insekten, jedoch geht das Folgende meiner Meinung viel zu weit.

Zur Sache: Nachdem der Volksentscheid durchgegangen ist, hat man, z:b. im Obstanbaugebiet der Fränkischen Schweiz, eines der größten Kirschanbaugebiete Europas, die Obst und Kirschplantagen, nebst Streuobswiesen kartografiert und über 70% davon, mittels Gesetz, dass vorher bereits still und heimlich verabschiedet wurde, zu Biotopen erklärt.
Dadurch wurden diese Flächen, was den monetären Wert betrifft, absolut wertlos. Nicht mehr veräußerbar, unmögliche Auflagen der Naturschutzbehörden und Auflagen bei der Pflege und Behandlung der Bäume und der Wiesen.
Daraufhin haben etliche Obstbauern angefangen ihre Bäume zu fällen, weil sie das auf keinen Fall mitmachen wollen.
Trotz sogar verhängter Geldstrafen, die vorausschauend vom Gesetzgeber in das Gesetz integriert wurden, haben die Obstbauern auch das geschluckt.
Übrigens das Fällen von Obstbäumen in den neuen Biotopen hält unvermindert an. Was müssen wir uns von diesen Grünlingen noch alles gefallen lassen!

Meinem Kenntnisstand nach, liegt der Rückgang der Bienen und Insekten nicht daran, dass man Obstbauern mit dubiosen Methoden gängelt, sondern an den Monokulturen (Mais, Raps, Getreide), den vielen Spritzmitteln wie z:b. Glyphosat etc. und an einem Flächendeckenden Handynetz im hohen Gigahertzbereich, das einem Mikrowellenherd im Haushalt entspricht.
Dazu noch unser Autoverkehr, der Myriaden von Insekten getötet hat und noch tötet. Das ist zwar extrem rückläufig, was wir sicher alle bereits gemerkt haben. Grund, heute über 70% weniger Insekten seit den letzten 25 Jahren.
Es können dadurch nicht mehr so viele Bienen und Insekten an unseren Autofrontpartien und Windschutzscheiben zerklatschen.
Ok, die Anzahl Imker und dadurch die Bienenvölker ist auch extrem zurückgegangen und die eingeschleppten Bienenkrankheiten, Faulbrut, Varoamilbe etc. Keine Bienen heißt, in 5-10 Jahren keine Menschen mehr.

Und noch was von diesem Landwirt, der auch Erdbeeren kultiviert. Seine Erdbeerpflanzen muß er von einem zertifizierten Händler kaufen.
Beim Kauf muß er per Vertrag bestätigen, dass er keine Ableger zur Vermehrung nutzt.
Das was früher normal war, dass man die Ableger für das Aufrechterhalten und Neubepflanzung verwendet hat, wird damit unterbunden.
Dadurch wird gewährleistet, dass nur diese zertifizierten Händler ihre Erdbeerpflanzen verkaufen können und regelmäßig Kunden haben.
Welch perfiden Eingriffe in die Privatsphäre müssen wir uns von diesen Grünlingen und der Biotech-Industrie noch gefallen lassen?

12:15 | Leser-Zuschrift zur "Bienen-Rettung"
Die Situation, dass die Umwelt fast keine Nahrungsgrundlage für die Insekten mehr bereit hält, könnte man einfach verbessern. Wenn alle Kommunen die öffentlichen Grünflächen (von Spielwiesen einmal abgesehen) erst ab Mitte/Ende Juli abmähen- und das Schnittgut abtransportieren lassen würden, hätten wir in 5-6 Jahren in großem Umfang blühende Wiesen. Denn, wo der Stickstoffeintrag des Schnittguts die Flächen düngt, kann nur hohes Gras und Löwenzahn wachsen. Eine ökologisch wertvolle Blumenwiese entsteht nur auf nicht gedüngten Flächen (Magerwiese). Diese Maßnahme (Schnittgut abtransportieren) könnte die Situation effektiv und zeitnah verbessern. Kommunen könnten diese Maßnahmen werbewirksam darstellen…

10:34 | seegespräche: Dr. med. Joachim Mutter beim 5G Wissenskongress TOTAL VERSTRAHLT

Verschwörungstheorie, Überempfindlichkeit oder doch gefährlich? Was steckt hinter der neuen 5G-Mobilfunktechnologie. Welche Ursachen und Wirkungen hat die Strahlung auf den Körper. Auch in Kombination mit der bisherigen Mobilfunktechnologie und WLAN. Dr. med Joachim Mutter präsentiert beim ersten SeeGespräche 5G-Wissenskongress am 2. Juni 2019 die Auswirkungen auf den menschlichen Körper und Erste Hilfe-Massnahmen. Die Sprungmarken folgen am 2.7..

09:08 | PPS: Bürgermeister werden Klimaschützer und Bollwerk "gegen Rechts"

Die Leseratte
Markus Gärtner über die Unsitte der deutschen Kommunen, medienwirksam den "Klimanotstand" auszurufen oder sonstwie der neuen Religion nachzulaufen, bzw. alternativ zum Kampf gegen "Rechts" aufzurufen. Zum Schluss postet er einen genialen Aufruf auf Twitter: "Es wird Zeit für einen Aufruf an alle Sightseeing-Touristen: Meidet systematisch Städte im Klimanotstand und helft damit, deren CO2-Bilanz zu verbessern." Ob das wirklich so beabsichtigt war durch die betreffenden Städte?


08:38
 | mises: Rettet das Gesundheitssystem!

Eine aktuelle Schätzung des Krankenkassenverbands Santésuisse rechnet in den Jahren 2019 und 2020 mit einem Anstieg der Gesundheitsausgaben um drei Prozent pro Jahr. Zu denselben Schlüssen kommt auch Comparis. Die Prämienzahler dürfen sich also einmal mehr darauf einstellen, den Gürtel enger zu schnallen.

04.07.2019

13:18 | Der Schwermetaller "Der angebliche Temperaturrekord in Frankreich"

Die jüngste und kurze Hitzewelle wurde völlig erwartungsgemäß von der Klimasekte weidlich ausgenutzt, um wieder unglaublichen Unfug zu erzählen. Die Hitze war angeblich so groß wie nie und übertraf aller bisherigen Rekorde. Die in Frankreich gemessene Temperatur übertraf den bisherigen Temperaturrekord von 2003 nur geringfügig. Wo ist hier das Problem? Das ist ja die Messungenauigkeit schon fast größer. Hinzu kommt, daß die Messstelle des angeblich neuen Temperaturrekordes in einem betonierten Gebiet liegt, so daß der Wärmeinseleffekt den Messwert nach oben getrieben hat. Verschwiegen wurde ebenfalls, daß es in Frankreich bei weitem heftigere Hitzewellen gab. Le Parisien berichtet von einer mörderischen Hitzewelle, die Frankreich im Jahre 1911 heimsuchte. Sie dauerte 70 Tage von Anfang Juli bis etwa Mitte September.

15 Tage lang sank das Thermometer in Paris auch Nachts nicht unter 30 °C. In Lyon und Bordeaux wurden ebenfalls Temperaturen über 40 °C gemessen. Von London wird das auch berichtet. Die Hitzewelle von 1911 forderte in Frankreich 41.072 Menschenleben, die meisten davon waren ältere Leute oder Kinder unter zwei Jahren. Gemäß Le Parisien war die Sterblichkeit zwischen 23. und 29, Juli und 13. bis 19. August am höchsten. Es gab allerdings weitere mörderische Sommer in Frankreich. Gemäß den Aufzeichnungen von Emmanuel Le Roy-Ladurie starben bei einer Hitzewelle im Jahre 1636 500.000 Menschen. Das war mitten in der kleinen Eiszeit, die bekanntlich von sehr heftigen Klimaumschwüngen geprägt war.

Gemäß der „Histoire humaine et comparèe du climat“ starben in Frankreich in den Jahren 1718 und -19 etwa 700.000 Menschen aufgrund großer Hitze. Paris soll sich in dieser Zeit in eine Sahara verwandelt haben, sogar Heuschreckenschwärme suchten die Stadt heim. Soviel zu der angeblich noch nie dagewesenen Hitzewelle vergangene Woche. Es ist gut zu sehen, daß die Halbwertszeit des Klimaalarmisten-Blödsinns immer kürzer wird.


07:39
 | wetter: Greenpeace bereitet erste Klimaklage in Österreich vor

Greenpeace sieht Grund- und Menschenrechte durch die Klimakrise bedroht. Noch im Herbst will die Umweltschutzorganisation mit Betroffenen beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) Klage gegen klimaschädliche Gesetze einreichen. Ziel ist es, das heimische Recht klimafreundlicher zu gestalten, informierte Greenpeace.

Absolut lächerlich! Ginge es der global agierenden Organisation wirklich um das Klima, so müssten sie USA, Russland, Pakistan, Indien, China etc. ohne Ende verklagen, nicht aber eines der saubersten und umweltgesündesten Länder der Welt! TB

08:15 | Der Vulkan Stromboli ist ausgebrochen - Greenpeace bereitet eine Emmissions-Klage gegen Italien vor! TB

08:14 | Leser-Kommentar
Greenpeace ist ein Heuchlerverein. Von denen kommt kein Wort über Wettermanipulation. Dabei werden uns die Auswirkungen des Geoengineering als Klimawandel verkauft.

03.07.2019

18:53 | unbestechlichen: Peinlich für die Klimaarlarmisten: Gletscher wachsen weltweit wieder!

Anfang Juni schütteten die Freien Medien Spott und Häme über die armen Klimaalarmisten aus. Es war aber auch zu drollig und auch ziemlich peinlich. Im Norden des US-Bundesstaates Montana liegt der „Glacier-Nationalpark“ hoch oben, im Hochgebirge der Rocky Mountains. Er hat ein Größe von 4.100 Quadratkilometer und ist – laut Wikipedia – DAS zentrale Forschungsgebiet des amerikanischen Geologischen Dienstes, des United States Geological Survey und zwar für das Programm „Climate Change in Mountain Ecosystems (Klimawandel in alpinen Ökosystemen). Die Gletscher werden von den Wissenschaftlern beobachtet, überwacht, analysiert und vermessen, wie ein todkranker Präsident auf der Intensivstation.

Wetten, das bald das Argument ins Treffen geführt wird, dass die Gletscher flächenmässig zwar wachsen, aber in der Höhe "dünner" werden - D.h. dass die Gesamt-Masse zurückgeht? TB

17:32 | ET: Organspende-Skandal: Milliardenschwere Lobby verheimlicht Heilmethoden bei Hirntod

Der Mythos „Hirntod“ ist geknackt, aber keiner will es wissen. „Hirntote“ können durch Hormone behandelt werden und leben. Doch die milliardenschwere Organtransplantationsindustrie verhindert, dass lebenserhaltende Informationen in die Lehrbücher für Ärzte und Medizinstudenten aufgenommen werden.

Die Leseratte
Neue Erkenntnisse zur Organspende: Die Erfindung des "Hirntodes" ist tatsächlich ein handfester Skandal. Wenn die Durchblutung des Gehirns eingeschränkt ist, beginnt dieses zu "ruhen", es "verstummt", ist aber weder "tot" noch irreversibel geschädigt. Durch die rechtzeitige Gabe dreier Hormone kann man die Durchblutung wieder anregen und das Gehirn wieder "wecken". Das ist seit langem bekannt, wird aber unterdrückt, um das Milliarden-Geschäft mit Transplantationen aufrecht zu erhalten! Im Gegenteil werden durch die Überprüfung des sog. "Hirntodes" Maßnahmen angewendet, die tatsächlich zu unwiderruflichen Schädigungen des Gehirns führen können und so den "Hirntod" herbeiführen. Vorsätzlich, sozusagen.

19:15 | Leser-Kommentar zur Leseratte
Naja werte Leseratte, ich hätte hier schon eine gewisse Spedifikation, wenn man wirklich tot ist und wie stellt man dies dann fest ? Oder sehen sie das so, wenn das Herz 1 Stunde das schlagen aufgehört hat, ist derjenige nicht Hirntot. Soviel ich weiss, ist spätestens wenn der Sauerstoff in einer Zelle verbraucht ist, Schicht im Schacht. Dann helfen wahrscheinlich auch keine Hormone wenig. Was mich zu "Zombies" bringt, angeblich sind diese ja Tot und nur noch Reptiliengehirn funktioniert um zu fressen usw. Oder anders, wie stellt man zweifellos fest, das die Zellen im Gehirn abgestorben sind und nicht mehr "ruhen" ?


11:58
 | heise: "Chemtrails" beeinflussen das Klima

Die von Flugzeugen verursachten Kondensstreifen tragen nach einer Studie mehr zur Klimaerwärmung bei als die CO2-Emissionen allein.

02.07.2019

16:17 | ET: Für David Guetta muss auch die Klimarettung warten: Rezos YouTuber flogen zwei Mal um die Welt

Wir müssen uns auf größtmöglichen Verzicht einstellen und unsere Lebensweise radikal ändern: Das ist die Botschaft der „Klimaschutz“-Agenda und für sie hatten sich vor der EU-Wahl YouTuber zusammengefunden und gegen die CDU agitiert. „Bild“ hat nun untersucht, wie es bei den Betreffenden selbst mit der Verzichtsbereitschaft aussieht.

14:45 | sf: Klimareligion: Die Jünger des Klimawandels sind unempfänglich für Fakten

".... Und dann gibt es einige Andere, die nicht von der sehr gut finanzierten Klimawandel-Hysterie profitieren und sagen: Hey, der Kaiser hat ja gar keine Kleider an. Wenn man die Daten betrachtet, dann widersprechen, dann falsifizieren die Daten, was die Klimawandelmodelle vorhergesagt haben. Und wem wollen wir glauben: Den Vorhersagen von Wissenschaftlern oder den Fakten, die Wissenschaftler berichten? Ich glaube, die Debatte ist eine Debatte darüber, ob es für die Wissenschaft möglich ist, weiter in dieser korrupten Weise zu funktionieren oder ob es ein Umdenken dahingehend gibt, dass Wissenschaftler wieder die Realität zur Kenntnis nehmen und sagen: Unsere Phantasie, unsere Modelle passen einfach nicht zur Realität."

Nehme an, die Hysteriker werden sich weiterhin gegen Fakten und Argumente wehren. Niemand lässt sich gern sein Angst-/Geschäftsmodell zerstören..... HP

30.06.2019

19:45 | eike: Ist der Klimawandel eine Bedrohung für den Panamakanal ?

Am 19. Juni 2019 erschien in DWN-online (Deutsche Wirtschaftsnachrichten) ein Artikel mit dem Titel „Beschränkungen für die Schifffahrt – Klimawandel ist Bedrohung für den Panamakanal“. [...]
Der Bericht klingt besorgniserregend. Eine Bedrohung des Panamakanals durch den Klimawandel? Im IFHGK haben wir uns daher ´pro bono publico´ mit diesem Thema befasst. Denn, käme das von den DWN aufgegriffene Szenario tatsächlich auf Panama zu (oder hätte es Panama bereits erreicht?), könnte die Meldung für den internationalen Handel und die Containerschifffahrt tatsächlich ein sehr Ernst zu nehmendes Problem auf die Tagesordnung setzen. Wie gesagt, wenn die Recherche der DWN auf Fakten beruht, die diese brisanten Schlüsse zulassen.

Die Leseratte
EIKE ist schon gut! Hier haben sie eine alarmistische Meldung von DWN auseinandergenommen, wonach für den Panamakanal Beschränkungen eingeführt wurden - angeblich wegen des Klimawandels! Berichtet wird über ein angebliche Jahrhundert-Dürre, weswegen nicht genug Wasser zur Verfügung steht für die Schleusen bzw. für den Tiefgang im Kanal selbst. Man denkt über einen dritten See nach. Alles Unsinn! Das Wetter in den letzten Jahren war völlig normal, auch normaler Regenfall, von Dürre weit und breit nichts zu sehen. Mit "Klimawandel" hat das Ganze jedenfalls nichts zu tun.
Die angesprochenen Probleme gibt es allerdings wirklich: Der Wasserstand ist zu niedrig, deswegen mussten Beschränkungen eingeführt werden. Aber der Grund ist viel profaner: Die neuen Schleusen für die Super-Containerschiffe verbrauchen einfach zu viel Wasser! (Die alten Schleusen werden parallelel dazu ja auch noch betrieben.) Nach dem normal regenarmen Winter ist der Wasserspiegel des Gabun-Sees jetzt stark gesunken. Ein man-made-problem also, ein Planungsfehler evtl., dumm gelaufen.
Panama könnte dauerhaft allerdings trotzdem ein Problem mit dem Klimawandel bekommen, wobei Andere sich darüber freuen: Russland erschließt die arktischen Passagen, die Durchfahrt ist - dank Klimaerwärmung - heutzutage möglich und verkürzt den Seeweg gegenüber Panama- und Suez-Kanal um tausende Kilometer.

16:50 | pi-news: Gottes grüne Klima-Klatsche

Also doch: Der liebe Gott war der erste Grüne. Uuund … der Lümmel muss sogar den ersten Diesel erfunden haben … Sogar gut 350 Jahre vor Rudolf: Wer und was sonst soll die wirklich größte Klima-Katastrophe der näheren Menschheitsgeschichte zu verantworten haben?
„Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen …“
Das Netz vergisst wirklich nichts … Ein verschollener „Spiegel“-Artikel vom 2.7.2014, 15:58 Uhr, geschrieben von Axel Bojanowski, enthüllt, wie schlimm es um unseren Erdball stand, steht, immer wieder stehen wird – Diesel hin, Furz her. Der „Spiegel“ vor fünf Jahren, offenbar kurz vor dem Kollabieren: „Hitze-Jahr 1540 …Wetterdaten enthüllen Europas größte Naturkatastrophe“.
Jesus, Maria und Josef – was war da los? Die Welt droht doch erst jetzt unterzugehen, seit die Grünen mit der Jungfrau von Bullerbü und ihren Fridays for Fun-Jüngern die Schule schwänzen!? Mitnichten: Der liebe Gott, das größte Schlitzohr aller Zeiten, verpasst allen die größte Klima-Klatsche aller Zeiten. 

Kommentar des Einsenders
Trotz aller Vorbehalte gegenüber PI und/oder Peter Bartels bitte unbedingt lesen!! Ich glaube zwar nicht, dass Gott am Klimawandel oder Naturkatastrophen schuld ist, aber die Abhandlung über die Wahnsinnsdürre in Europa 1540 - also auch ohne Diesel, CO2 etc. - ist megainteressant.

18:04 | Der Systemanalytiker
Jetzt wird es ja noch obskurer mit den Klimastudierten, weil das böse CO2 nun auch für Dürreperioden verantwortlich gemacht wird. Ist ja nur zu logisch und für unsere heutigen sackhüpfenden Freitagskinder leicht zu erkennen, dass das CO2 dabe sehr viel Wasser, also H2O binden muss. Deshalb kimmt ja das Wasserstoffatom, sprich H, so oft in CO2 vor.


14:27
 | mmnews: Regierung nutzt Klimafonds zur Erfüllung internationaler Zusagen

Die Bundesregierung schichtet eine halbe Milliarde Euro um, damit Deutschland seine internationalen Klimaschutzzusagen erfüllen kann. Um die Lücke zu schließen, erhält das Entwicklungsministerium erstmals die Zusage, für 2020 noch fehlende 500 Millionen Euro aus dem nationalen Klimafonds zu nehmen, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Damit kann auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Ankündigung einhalten, dass Deutschland seine internationalen Klimaschutzmittel bis 2020 auf vier Milliarden Euro verdoppelt.
Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) kündigte in den Funke-Zeitungen an, mit dem Geld wolle er unverzüglich eine Klimaschutz-Initiative mit Schwerpunkt in Afrika starten. So solle es eine stärkere Förderung etwa von Start-ups geben, die Erneuerbare-Energien-Projekte in Afrika aufbauen. Außerdem soll mit deutschem Geld die Selbstversorgung afrikanischer Dörfer mit Öko-Energie verbessert werden. Müller sagte, Deutschland müsse seine nationalen Ziele deutlich ambitionierter verfolgen. "Wir werden das Klima aber nicht allein in Deutschland retten. 98 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes findet außerhalb Deutschlands statt." In China, Indien, Brasilien oder in Afrika werde sich maßgeblich entscheiden, ob der Klimaschutz erfolgreich sei. "Alle vier Sekunden verschwindet weltweit Regenwald in der Größe eines Fußballfeldes. Derzeit sind 950 Kohlekraftwerke in Bau. Das kann und darf nicht die Zukunft Energieversorgung werden", sagte der CSU-Politiker.

Die Leseratte
Wie man den Irrsinn der "Klimarettung" doch mit wenigen Worten entlarven kann! Nein, WIR werden das Klima nicht retten, nicht in Deutschland und auch nicht in Afrika. Kohlekraftwerke werden auch in Zukunft Teil der Energieversorgung sein, zumindest in anderen Ländern. Und die werden sich einen Dreck scheren um die Meinung eines unwichtigen deutschen CSU-Entwicklungshilfe-Ministers. Aber bei der Summe von 4 Milliarden verschwendeten deutschen Steuer-Euro für Klimaschutz im Ausland(!) kommts mir hoch!

29.06.2019

13:25 | ET: G20-Staaten einigen sich auf Klima-Kompromiss – Merkel: „Wir sind ein ganzes Stück weitergekommen“

Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen der Welt haben sich beim G20-Gipfel in Japan doch noch auf eine gemeinsame Abschlusserklärung verständigt. Es werde einen "ähnlichen Text" geben wie beim vergangenen G20-Gipfel in Argentinien, sagte Bundeskanzlerin Merkel in Osaka.

Selbst wenn sich alle Unterzeicnerstaaten an ihre eigenen Vorgaben hielten, wird sich nichts zum Positiven ändern. Ihr glaubt, dass Ihr so etwas Komplexes wie das Weltklima steuern könnt? Ihr dummen, dummen Idioten! FG


13:00 | Leserkommentar zu den gestrigen Kondensstreifen

Zitat aus dem verlinkten Artikel:
"Die Studie ergab auch, dass die meisten Kondensstreifen aus dem europäischen und amerikanischen Luftverkehr stammen."
Rassistische weisse, böse, alte Kondensstreifen oder was? Ich rieche Schuldkomplex...
Hier ein Artikel mit dem selben Thema, Link (NTV, Achtung! Artikel enthält betreutes Denken):  

 
Auch hieraus ein schönes Zitat: "Das Problem: Die Kondensstreifen der Fracht- und Passagierflugzeuge begünstigen die Bildung von Zirruswolken, die wiederum einen Teil der Sonneneinstrahlung abschirmen und so den Wärmehaushalt der Erde beeinflussen. Die künstlich erzeugte Bewölkung trägt nach Angaben der Forscherinnen in erheblichen Ausmaßen zur Erwärmung der Atmosphäre bei."
Aha, Forscherin haben festgestellt das von Flugzeugen erzeugte künstliche Wolken die Sonennstrahlen abschirmen (!!) und sie dadurch (man höre und staune)  in erheblichen Ausmaßen zur Erwärmung der Atmosphäre beitragen.
Also weiniger Sonneneinstrahlung = mehr Erwärmung. Da wäre ich von alleine NIE darauf gekommen, DANKE NTV!!!


11:38
 | ET: Grüne wollen „Sofortprogramm für Klimaschutz“ mit CO2-Steuer – und dann 100 Euro „Energiegeld“ an jeden zahlen

Als „Handreichung für Bund und Länder“ haben führende Politiker der Grünen ein „Sofortprogramm“ vorgestellt, das den „klimapolitischen Stillstand“, der ihrer Auffassung nach in Deutschland herrsche, beende. Nur durch die dort angesprochenen Maßnahmen könne man die Ziele aus dem Pariser Abkommen erfüllen.

28.06.2019

13:55 | wetter: Klimaeffekt von Kondensstreifen könnte sich bis 2050 verdreifachen

Kommentar des Einsenders
Plötzlich doch Auswirkungen durch „Flugzeugwolken“!


10:33 | RTL EXTRA Spezial: Der Klima Schwindel Doku 11.06.2007

2007 war Greta erst 4 und die Medien noch nicht gleichgeschaltet! Ergebnis: Normalität, Meinungsfreiheit  und Aussagen wie "Co2 hat mit dem Klima nichts zu tun" ohne dass man dafür gleich an den Pranger geatellt wurde! TB


10:30
 | opp24: LIVESTREAM: Pressekonferenz der „Ärzte für individuelle Impfentscheidung“

27.06.2019

15:11 | ET: Ethikrat lehnt allgemeine Impfpflicht gegen Masern ab

In der Debatte um die Bekämpfung der Masern hat sich der Deutsche Ethikrat gegen eine generelle Impfpflicht ausgesprochen. Das Gremium empfiehlt eine Impfpflicht nur für bestimmte Berufsgruppen etwa im Gesundheitswesen und im Bildungsbereich.

26.06.2019

18: 47 | oe24: Fellner! Live: Star-Physiker Gruber zu Klimawandel & Hitze

Ein Physiker, der in erster Linie Sozialdemokrat ist, erklärt uns die Großstadthitze! Sozialdemokraten schwitzen bis zur Wahl im September vor Angst ordentlich, weshalb diese Erklärung etwas  "eingefärbt" ist! TB

16:01 | ET: San Francisco verbietet als erste US-Großstadt den Verkauf von E-Zigaretten

Als erste US-Großstadt verbietet San Francisco faktisch den Verkauf und die Herstellung von E-Zigaretten. Der Stadtrat beschloss einstimmig einen entsprechenden Erlass.


15:15 | ET: Jetzt Live: Bundestag debattiert über Wider­spruchs­lösung bei Organ­spende

Der Bundestag debattiert am Mittwoch, 26. Juni 2019, in erster Lesung über zwei Gesetzentwürfe zur Neuregelung der Organspende, die beide von fraktionsübergreifenden Abgeordnetengruppen angekündigt wurden, sowie über einen Antrag der AfD. Im Anschluss an die zweistündige Debatte im Plenum sollen die Vorlagen zur weiteren Beratung an den federführenden Gesundheitsausschuss überwiesen werden.


12:19
 | Eike: Bemerkungen zur Hitzewelle Ende Juni 2019

Ende Juni 2019 kam es in Mitteleuropa zu einer Hitzewelle, die hinsichtlich ihres Temperaturniveaus in mehrfacher Hinsicht rekordverdächtig sein dürfte. Mit diesem Beitrag soll aber gezeigt werden, dass das mit Sicherheit zu erwartende Geschrei der Klima-Alarmisten völlig gegenstandslos ist. Vielmehr besteht rein statistisch Anlass zu Hoffnung für alle, die kühles Sommerwetter lieben.

13:00 | Leserkommentar
Lineares denken bzw. argumentieren in dieser Sache, ist nichts anderes als im "Kaffeesatz" zu lesen. Wobei wir noch einen nicht einschätzbaren Faktor haben, der mit Chemtrails bzw. Wettermanipulation umschrieben wird. Was nutzt uns dann eine Statistik ?
Was die Sache auf Hoffnung eingrenzt.

25.06.2019

19:00 | ET: Egon W. Kreutzer: „Deutsche Klimaziele“ – gigantische Irreführung aus Angst vor den Grünen

Dass Deutschland gar nicht so viele Kohlekraftwerke stilllegen kann, wie gleichzeitig von den USA und China neu gebaut und in Betrieb genommen werden, ist für die Befürworter des Ausstiegs aus der Verbrennung fossiler Energieträger kein Argument.


16:17 | jouwatch: Demobesuch bei Fridays For Future

Strunzdumm, keine Ahnung wovon sie reden, aber hirngewaschen genug, um mitzumachen. "CO2 ist schädlich für die Bäume" - joa eh! "Wie wirkt sich das aus? Ähhhh", Schulterzucken.

13:40 | krone: Erste Stadt Österreichs ruft Klimanotstand aus!

Als erste Stadt Österreichs hat Traiskirchen in Niederösterreich per Gemeinderatsresolution den Klimanotstand ausgerufen. Der einstimmige Beschluss fiel am Montag und wurde am Dienstag bekannt gemacht. Die „Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen“ werde ab nun als „Aufgabe von höchster Priorität“ angesehen.

Zugegeben, eine der wärmsten Regionen Österreichs. Adererseits hatten und (teilweise) haben die in Traiskirchen (Erklärung für die Nicht-Österreicher hier) noch andere, näherliegende Problem zu bewäiltigen! TB

07:57 | focus: Bauer Willi aus Rommerskirchen wütet gegen Klimaaktivisten: „Sie zerstören mein Feld

Rund 500 Klimaaktivisten von „Ende Gelände“ sollen über sein Feld getrampelt sein: Auf Twitter machte Landwirt Willi Kremer-Schillings aus Rommerskirchen (Nordrhein-Westfalen) seinem Ärger Luft. Auch die Polizei schaltete sich in die Diskussion ein.

Müllhalden nach den Schülerdemos in den Städten, Flurschäden, nachdem Natur- und Klimaschützer am Land demonstriert haben. zig1000e Business-Class-Flüge zu den Klimaschutzkonferenzen! Das muss uns doch unser Klimaschutz wohl wert sein. TB

05:15 | nf: Tribunal schlussfolgert: China entnimmt Gefangenen Organe – China Killing Prisoners To Harvest Organs For Transplant, Tribunal Finds

Ein unabhängiges Tribunal, das in London tagt, ist zu dem Schluss gekommen, dass die Tötung von Häftlingen in China wegen Organtransplantationen anhält, und dass zu den Opfern inhaftierte Anhänger der Falun-Gong-Bewegung gehören. Die Falun-Gong ist in China verboten worden und mit falscher Propaganda wird versucht, sie mit Gewalt zu zerstören. Anhänger dieser Religionsbewegung sind meistens noch sehr jung, trinken keinen Alkohol, rauchen nicht und ernähren sich gesund. Doch auch im Ausland sucht China angeblich nach „Organspendern“. Erst kürzlich wurde in Pakistan ein schrecklicher Menschenhandel aufgedeckt. Mädchen und Frauen werden nach China gebracht, und zwar nicht nur als Sexsklaven, sondern es gibt sogar Berichte über Organhandel. Etwa 90.000 Transplantationen pro Jahr sollen in China durchgeführt werden, doch die genaue Zahl kennt niemand. China löste Deutschland als Export-Weltmeister ab. Doch vielen dürfte nicht bekannt sein, was alles exportiert wird. Zum Beispiel Drüsen und andere Organe aus Europa nach China.

24.06.2019

18:45 | tichy: Deutsches Klima: Gewalt gegen die Gesellschaft ist erlaubt

Die Redakteure der Tagesschau nehmen nicht mehr wahr, wie wenig überlegt und reflektiert ihre tägliche Show geworden ist: Am Samstag lange Berichte über die drohende Gefahr von Rechts, gegen die man dringend die Bevölkerung mobilisieren müsse mit Beiträgen von Merkel bis Maas. Ja, es ist ein entsetzliches Verbrechen geschehen mit der Ermordung des Regierungspräsidenten Walter Lübcke und es muss aufgeklärt, der oder die Verantwortlichen verurteilt werden.

22.06.2019

10:11 | heise: Wachsen Smartphone-Nutzern Hörner?

An der Universität von Queensland in Australien nahmen sich die Mediziner David Shahar und Mike Sayers insgesamt 1.200 Röntgenbilder vor. Die Aufnahmen waren nach einem standardisierten und überwachten Verfahren innerhalb der Universitätsklinik vom dortigen Radiologen angefertigt worden. So wurde sichergestellt, dass alle Aufnahmen tatsächlich miteinander vergleichbar sind, was eine analysierende Aussage zu Abweichungen überhaupt erst möglich macht.

20.06.2019

11:54 | SeeGespräche: 5G Kongress-Prof. Klaus Buchner MdEP/Physiker-Gefahren der 5. Mobilfunkgen.-warum Politiker wegsehen (Video)

Erster SeeGespräche 5G-Wissenskongress am 2. Juni 2019 präsentiert den 1. Vortrag von Physiker und Mitglied des Europäischen Parlaments Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner.Thema: 5 G und seine biologischen Wirkungen – und die Gründe, warum es politisch geduldet wird!

Leserkommentar: Ein herausragend fundierter, umfassender Vortrag zum Thema. Die Zeit zum Anschauen sollte man sich nehmen.

 

09:03 | eike: Tuvalu versinkt mal wieder – nicht. UNO Generalsekretär posiert für das Time Magazin

Auf dem Titelblatt des TIME-Magazins steht der UNO-Generalsekretär in Gewässern eines pazifischen Inselstaates, das angeblich ins Meer „versinkt“ – wissenschaftliche Studien zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. [Das erinnert mich an das Titelblatt des Spiegels, auf dem 1986 der Kölner Dom im Wasser steht. Der Übersetzer]

09:08 | dazu passend - jouwatch: 25 Punkte, die beweisen, dass CO2 keine globale Erwärmung verursacht – diesmal von einem Geologen! TB

Die Leseratte
EIKE weist mal wieder nach, dass weder Tuvalu noch andere pazifische Inselstaaten im Wasser versinken und outet die UN, die eben dies propagieren. Selbst UN-Generalsekretär Guterres entblödet sich nicht, seinen Anzug im Salzwasser zu ruinieren, um symbolisch diese unbewiesene Tatsache zu bekräftigen. Übrigens im Rahmen einer "Vier-Länder-Tournee" durch den Pazifik.
Damit hat er zumindest einen gewaltigen CO2-Fußabdruck hinterlassen und nach seiner eigenen Theorie kräftig am Versinken der Inseln mitgewirkt - genau wie unsere Grünin Claudia Roth. Es ist nicht gesichert, dass die ihre Reise nur unternommen hat, weil sie insgeheim gehofft hatte, dafür auf den Titel des TIME-Magazins zu kommen.

19.06.2019

06:00 | ag: Nationalpark entfernt Hinweise auf Gletscherschwund

Der Glacier-Nationalpark im amerikanischen Bundesstaat Montana hat ohne großes Tamtam Informationen entfernt, die auf das baldige Verschwinden von Gletschern hinwiesen, berichtet Roger I. Roots auf dem Blog „Watts Up With That?“. Die Parkverwaltung habe in den vergangenen Jahren auf Broschüren, Beschilderungen und Informationsvideos gesetzt, die kühn proklamiert hätten, dass die berühmten Gletscher des Nationalparks bis 2020 (oder wahlweise bis 2030) verschwinden würden.

17.06.2019

19:55 | tagesschau: Die Weltbevölkerung wächst rasant

Derzeit leben rund 7,7 Milliarden Menschen auf der Erde - und in jeder Sekunde werden es mehr. 2050 werden es laut der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung 9,7 Milliarden sein.

Die Bevölkerungsexplosion ist ja der wahre Hauptgrund der Umweltverschmutzung. Aber von der Klimajugend wird man nie hören, dass sich die Afrikaner doch bitte nicht so arg vermehren mögen. Ideologisch nicht möglich. FG


19:15 | euobserver: The most dangerous pesticide you've never heard of

Scientists say there is no acceptable dose to avoid brain damage. Its use is banned in several European countries. Yet its residues are found in fruit baskets, on dinner plates, and in human urine samples from all over Europe. Now producers are pushing for a renewed EU approval – perhaps in vain.


12:54 | zero-h: UK Millennials 'Have Secret Cocaine Addiction And Drug Is Used Everywhere'

Kommentar des Einsenders
Es ist wirklich erstaunlich, wie kaputt diese Generation ist. Finanziell von den Eltern verwöhnt, sozial vom Internet geschliffen, von Ideologie zerfressen und finalis das Gehirn von Drogen zermatscht. Das wird noch was werden, wenn die Babyboomer tot sind, Generation x in Rente will und die nach den Millennials kommende (und relativ vernünftiger wirkende) Generation z noch nicht weit genug ist, den Laden zu schmeißem, weil es ihnen keiner beigebracht hat und sie es selbst lernen müssen.
Dazu die demografische Kontraktion, dh da wo 1,5 fähige Alte waren wird dann eine Millennial Drogenleiche lungern plus 0,2 Migranten.Wir haben es wirklich geschafft, dass die alte Weisheit, wonach die nächste Gemeration die schlimmste ist eintrifft. Das gute daran, man hört immer mal wieder relativ ansprechende Sachen über die jetzt 18 jährigen... Also jenseits der Greta- oder Kalifatsjünger.


06:56
 | staatsstreich: Ein Torten-Chart für die Klima-Hysteriker in Europa

Hier eine Grafik auf Basis der soeben publizierten Zahlen der BP-Energiestatistik 2019. Sie sieht den auf anderer Datengrundlage fußenden CO2-Charts zum Verwechseln ähnlich. Das ist so, weil darüber (“im großen Bild”) nicht diskutiert werden kann. Die Daten stehen außer Streit – egal, was grüne Bürgermeister und hopsende Klima-Teenies zu wissen glauben. Weiter unten eine Tabelle mit den Veränderungen während der vergangenen 10 Jahre.

14.06.2019

20:05 | RT: Monsanto im Mund: Umweltorganisation entdeckt hohe Glyphosatwerte in Kinder-Müslis

Besorgniserregende Mengen des krebsverursachenden Pflanzenschutzmittels Glyphosat wurden nach Angaben einer Washingtoner Umweltorganisation in Frühstücksprodukten für Kinder entdeckt. Glyphosat steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Bayer dementiert die zu hohen Werte.


19:50 | Krone: Erster Ort Österreichs rief "Klimanotstand" aus

Das wird mit Sicherheit Signalwirkung haben. Jeder Bürgermeister wird sich ereifern zu zeigen, wie verantwortungsvoll und problembewußt er doch ist und wie sehr ihm die ach so vernünftige Klimajugend am Herzen liegt. Ach, wird das schön! (... peinlich!) FG


13:03 | Deutonia: Was macht die Welt kaputt?

01. Die grenzenlose Gier, der Neid und die Machtgelüste des Menschen.
02. Der daran gebundene Kapitalismus mit seinem kranken krebsartigen Wachstum.
03. Das heutige auf Zineszins basierendes Finanzsystem.
04. Die gnadenlose Ausbeutung und Zerstörung der Natur führ kurzfristige hohe Renditen.
05. Ideologie for fundamentalen Fakten und echten wiszenschafftlichen Erkenntniszen.
06. Ungezügeltes weltweites Befölkerungswachstum mit übertriebenem Wohlstandsstreben.
07. Masze statt Klasze = Müll & künstliche Obsoleszenz statt Werthaltigkeit.
08. Mulikulti & Globalismus statt regionale Ferpflegung und Kulturbewahrung.

Mit der Feranlagung der heutigen Menschheit ist diese Zerstörung NICHT aufzuhalten! Deshalb wird alles mehr oder weniger mit etwas beruhigender Kosmetik weiterlaufen, bis die Hälfte der Tier- & Pflanzenarten durch die Überpopulation Mensch unwiederbringlich ausgerottet ist und die geschundene Natur auf ihre Art und Weise einen Weg finden und gnadenlos zurückschlagen wird, um den Menschen auf eine naturferträgliche Populationsgrösze zu dezimieren. DAS wollen die Menschen einfach nicht wahr haben und GLAUBEN, alles wird schon irgendwie unschmerzhaft an ihnen forüber gehen. Ach wie die Menschheit sich doch irren kann! Kennt man aber aus der Geschichte (Krone der Schöpfung, geozentrisches Weltbild, Inquisition und ihre Hexenferfolgung, Etymologie...). Weiterer Worthe bedarf es im Grunde genommen nicht, anstatt diese Erkenntnisze hin und wieder zu wiederholen, um so den Menschen klar zu machen, egal was Ihr auch tut, die Zukunft wird aller Wahrscheinlichkeit nach einen schmerzhaften Reinigungsprozesz über die gesammte Menschheit kommen laszen. Und da es unstrittig ist, dasz die Gefühle des Menschen handelungssteuernd sind und nicht die Rationalität und der Ferstand, ist dieser beforstehende Reinigungsprozesz fast unabwendbar. Ideologie und Glauben sind eben stärker als der gesunde und fernünftige Menschenferstand. Umgekehrt gepolte Individuen sind nur schwerlich zu finden und finden kein Gehör. (Text in deutonischer Rechtschreibung ferfaszt)

13:00 | ASuR: US-Militär grösster CO2-Verursacher der Welt

Hier eine Nachricht an alle Klimaretter, an alle Grünen, an Greta Thunberg, an den Youtuber Rezo und seine Follower, an die Friday for Future Teilnehmer unter den Schulkindern und an sonst alle die daran glauben, CO2 würde das Klima negativ verändern. Das Pentagon ist der "grösste Produzent von Treibhausgasen auf der Welt", laut einer Studie über den Klimawandel, welche das Trump-Regime beschuldigt, es würde diese Tatsache leugnen.

12:00 | ET: Waldbesitzer fordern Geld von CO2-Steuerabgaben – Wald bindet jährlich 52 Millionen Tonnen CO2

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW), Hans-Georg von der Marwitz, hat eine finanzielle Entschädigung für den Beitrag der Waldbesitzer zum Klimaschutz gefordert.

Der Wald der Umverteilungsprofiteure! Der ort wo der Bär noch nicht erlegt ist, aber man schon über die Verteilung des Felles streitet! TB

 

13.06.2019

16:56 | Der Schwermetaller: "An alle Sixpack-Freunde"

Bekannt sind die Bilder von Möwen, Schildkröten und Fischen, die sich in den Plastikringen von Bierdosen-Sixpacks verfangen haben. Darauf haben jetzt einige Brauereien reagiert und biologisch abbaubare Sixpack-Ringe entwickelt. Vorreiter dabei war die Saltwater-Brauerei (was für ein Name für eine Brauerei) in Delray Beach, Florida. Die neue Verpackung besteht jetzt aus Gerste oder Weizen und kann angeblich sogar von Fischen, Meeresschildkröten und anderen Tieren gefressen werden.
Peter Agardy, Markenchef bei Saltwater Brewery sagte: „ Das ist eine große Investition für eine kleine Brauerei, angeregt von Fischern, Surfern und anderen Leuten, die das Meer lieben.“ Der oberste Chef der Brauerei, Chris Grove, hofft, daß auch die großen Brauereien nachziehen werden. Vor kurzem gab der Bier-Gigant Corona bekannt, an einer revolutionären plastikfreien Verpackung zu arbeiten. Eine gute Sache: Wir können beruhigt mehr Bier trinken und die Meeresbewohner können die Verpackung auffressen, sofern sie ihnen schmeckt. Das ist mal eine Win-win-Situation.

12:11 | addendum: Staatlich geförderte Esoterik: Fragwürdige Volkshochschulkurse in Österreich

Esoterik und Alternativmedizin: Volkshochschulen haben sich strenge Regeln gegeben – die sie nicht befolgen. Strömen, Reflexzonenmassage und Kinesiologie: Österreichs Volkshochschulen haben 372 Kurse im Programm, die es nach ihren eigenen Richtlinien eigentlich nicht geben dürfte. Und die – zumindest teilweise – von den jährlich 35 Millionen Euro öffentlicher Förderung profitieren.

10:01 | welt: Jeder von uns isst eine Kreditkarte pro Woche

Die Teilchen sind kleiner als fünf Millimeter und stecken im Essen, Trinkwasser und in der Luft. Je nach Wohnort und Ernährungsweise nimmt der Mensch wöchentlich fünf Gramm Mikroplastik auf. Die große Frage ist: Wie schlimm ist das für den Körper?

Bei bachheimer.com is(s)t's genau umgekehrt - da frisst die Karte uns! Wenn auch Sie dafür sorgen wollen, dass wir wie jeder "normale" Mensch die Karte essen und nicht umgekehrt, dann clicken Sie hier! TB


05:46
 | sf: Das hat gefehlt: Mehr Kriege durch Klimawandel

".... Der Klimawandel ist das, was man einen vollumfänglich Schuldigen nennt. Er ist an allem schuld, was man sich vorstellen kann, und Vorstellung ist hier das entscheidende Wort, denn die Klimawandel-Forschung lebt in hohem Maße von der Phantasie und Vorstellung derer, die sie betreiben. Klimawandel-Modelle sind so schlecht, wären Sie die Grundlage der Risikoberechnung in Banken, die Finanzkrise 2008 wäre der Blättersberg zum Mount Everest dessen, was es dann als Finanzkrise gäbe. Der Hype um CO2 ist nicht nur ein Hype, sondern einer, der wie die meisten auf schierer Einbildung basiert, Klimawandel ist eben für alles schlecht, für wissenschaftliche Lauterkeit, Redlichkeit, für Vernunft und Ratio, nur nicht für das Geschäft. Das Geschäft mit dem Klimawandel, das blüht.
Und damit das Geschäft auch weiterhin blüht, hat nun ein ganzes Rudel von Autoren den Coup de Grace gelandet und jede Form rechtschaffener, methodischer und vernünftiger, eben wissenschaftlicher Forschung für die nächsten Jahre aus dem Bereich des Klimawandels verbannt."

16:55 | Die Leseratte
Erstens: Der sog. Klimawandel findet längst nicht überall in gleichem Ausmaß statt und hat auch nicht überall schlechte Auswirkungen. Manche Gegenden werden davon profitieren, manche vielleicht nicht. Falls tatsächlich Verteilungskriege ausbrechen, dann logischerweise nur dort, wo das lokale Wetter sich für die Landwirtschaft (und Viehzucht) negativ entwickelt. Da das Klima sich ständig ändert und geändert hat, ist das ein natürlicher Vorgang, genau wie Wanderungsbewegungen.
Für Nordeuropa (das ja eher in kühleren Breiten liegt) belegt die Vergangenheit der letzten 2.000 Jahre, dass wärmeres Klima immer positiv war. Es bedeutete stets gute Ernten, Zunahme der Bevölkerung, regelrechte Sprünge in Kultur und Baukunst. Während Kälteperioden gab es regelmäßig Missernten, Hungersnöte, Seuchen und: tatsächlich Kriege.
Dass ausgerechnet die hiesigen Kinder und Jugendlichen sich vor einer weiteren Normalisierung der Temperaturen hierzulande (nach der sog. kleinen Eiszeit im Mittelalter) zu Tode fürchten, ist ein guter Treppenwitz! Für Europa ist ein wärmeres Klima nach bisheriger Erfahrung gut! In Europa wird kein Krieg wegen Klimawandels ausbrechen! In unterentwickelten Ländern mit hohem Geburtenüberschuss ohne Zukunftschancen braucht es dagegen keinen Klimawandel für Verteilungskämpfe. Hier trifft eher Gunnar Heinsohns "Kriegsindex" zu, wenn 3 - 7 mal so viele "Söhne" einer entsprechend geringeren Anzahl von alten Männern gegenüberstehen (je nach Entwicklungsstand des Landes).


09:37 | Deutonia zum Schwermetaller zur "arktischen Eis"-Diskussion von gestern

Ihre ferlinkte Grafik zeigt genau das, was Ihrer Aussage widerspricht. Schön zu erkennen ist, die gröszte Ausdehnung, gemeszen immer im Mai, zeigt 2019 noch weniger Volumen, als in den Jahren 2015 und 2016 und nur geringfügig mehr als 2017 & 2018. Betrachtet man aber die Referenzkurve in Grau, welche das durchschnittliche Volumen fon 2000 bis 2013 zeigt, erkennt man den groszen Rückgang des arktischen Eisvolumens. Aber gehen wir noch weiter zurück und besuchen die Seite fon Herrn Kachelmann, dann wird das Ausmasz der Schrumpfung noch offensichtlicher:
https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/arktiseis-auf-rekordtiefstand/
Ist der Kachelmann nun ein Lügener oder bezieht er sich auf gemeszene Daten und somit auf nachfollziehbare Fakten? Aber sehen Sie selbst, wie das Eisvolumen ständig bis in die heutige Zeit schrumpft, genau so, wie auch die Flächenausdehnung des arktischen Eises bis heute kontinuierlich schrumpft. Ihre Aussage (Meinung), da gäbe es eine Tendenz in Richtung Wachstum, entspricht einfach nicht den belegten Tatsachen. (Beitrag in deutonischer Rechtschreibung ferfaszt)

12.06.2019

13:08 | oliver janich: Klimabetrug: Alle wissenschaftlichen Quellen auf einen Blick (Video)

"Hallo liebe Jugend und liebe Umweltschützer. Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht alle relevanten wissenschaftlichen Quellen herauszusuchen, die zweifelsfrei zeigen, dass es sich beim Szenario von der menschengemachten Klimakatastrophe um Propaganda handelt. Um einen gigantischen Betrug, allerdings nicht im wesentlichen durch die Wissenschaft sondern durch Politik und Medien. Den in der Wissenschaft gibt es genügend Beweise dafür, dass diese Horrorszenarie auf jeden Fall falsch sind."

Leserkommentar
Hier der Link zur Quellensammlung: Klimabetrug: Alle wissenschaftlichen Quellen auf einen Blick

 

09:05 | Der Schwermetaller "Das arktische und das antarktische Eis" 

Eine der Haupttätigkeiten der Klimawandelfanatiker ist die Menschen dreist zu belügen. Ein gerne genommenes Thema zur Panikmache ist der angebliche Temperaturanstieg und der Eisverlust in Arktis und Antarktis. Das Danish Meteorological Institute stellt kontinuierlich Daten über die Entwicklung des arktischen Meereises zur Verfügung. Es lohnt sich ein Blick auf die Daten, da jetzt im Juni die Schmelzsaison beginnt. Die Daten des Meereisvolumens zeigen, daß es seit 2006 bis heute entgegen den Behauptungen der Klimawandelsekte nicht zu einem Schrumpfen des Eisvolumens gekommen ist. Es ist vielmehr ein leichter Trend in Richtung Zunahme des Volumens festzustellen.

Betrachtet man das Eisvolumen jeweils zum 1. Juni zeigt sich, daß es seit 2011 leicht zugenommen hat. In der Antarktis zeigen die Daten ebenfalls das genaue Gegenteil der Behauptungen der Klimakirche. Im Folgenden die Temperaturdaten von an der Küste gelegenen Messstationen, die von verschiedenen Ländern betrieben werden. Die Reihe beginnt im Westen der Antarktis und verläuft zuerst nach Norden und dann an der Ostküste entlang bis zum südlichsten Punkt. Die unterschiedlichen Aufzeichnungsspannen ergeben sich durch die Zeiten, ab wann Temperaturdaten verfügbar waren.

Butler Island und Neumayer: Die Temperaturen zeigen ein klaren Trend nach unten zwischen1981 und 2018.
Halley: Ein klarer Trend zu niedrigeren Temperaturen seit 1956.
Syowa und Casey: Keine Anzeichen einer Erwärmung seit 1961, d.h. unveränderte Temperaturen.
Davis: Ein leichter Abkühlungstrend seit 1983.
Zhongshan: Deutliche Abkühlung seit 1989.
Mirnyl: Keine Veränderung seit 1967.
Dumont D’Urvi und Mawson: Keine Veränderung seit 1950.
Novolazarek: Deutliche Abkühlung seit 1977.
Diese Daten zeigen ebenfalls, daß die menschengemachte Klimaerwärmung nicht stattfindet. Das Ganze ist ein einziger Betrug.

11:37 | Deutonia zum Schwermetaller
Deutonia: Also wenn ich mir, wie fom Schwermetaller benannt, die Grafik dieser Seite der Arktis hier anschaue: http://ocean.dmi.dk/arctic/icecover.uk.php ... dann erkenne ich unschwer, dasz zwischen den Kurven 2015 bis 2018 ungefähr 2 Millionen km² weniger Eisfläche über das ganze Jahr hinweg forhanden ist, als in der darüberliegenden grauen Kurve, welche die Eisflächenausdehnung in den Jahren 1981 bis 2000 zeigt. Dies widerspricht aber klar der Aussage fom Schwermetaller, wo hingegen die Eisflächen in der Arktis wachsen würden, weil es überall dorth oben kälter oder nicht wärmer wäre. Auch wird nicht darauf eingegangen, was die Stärke der Eisfläche anbelangt.
Was nützt eine gröszere Eisfläche, wenn diese nur hauchdünn ist und im Sommer schnell wegschmilzt? Das gesammte Eisvolumen ist deshalb sehr entscheidend, nicht nur die reine Flächenausdehnung! Was nun, Herr Schwermetaller? (Dieser Beitrag wurde in deutonischer Rechtschreibung ferfaszt)

12:24 | Der Schwermetaller zu Deutonia
Die beschriebenen Daten geben das Eisvolumen und nicht die Fläche wieder. In dem angegebenen Zeitraum sind auch Zyklen zu erkennen. Von 2006 bis 2008 kam es zu einer Abnahme des Volumens. Dann folgte eine Zunahme bis 2010 mit anschließender Abnahme bis zum Jahr 2012. Anschließend nahm das Eisvolumen wieder bis 2014 zu um danach wieder abzunehmen bis zum Jahr 2016. Seit dem nimmt das Volumen wieder zu. Insgesamt hat sich im beschriebenen Zeitraum nicht viel geändert. Es ist schwacher Trend zu größerem Eisvolumen erkennbar.

14:09 | Deutonia antwortet dem Schwermetaller
Wo erlesen Sie in der ferlinkten Grafik des DMI das Worth Volumen? An der Grafik links ist die Ausdehnung des Eises in Millionen m² angegeben und nicht in Millionen m³. Ihr beschriebener Trend zu gröszerem Eisvolumen geben die erfaszten Daten nicht her. Wenn Sie dies trotzdem behaupten, dann bitte eine direkte Kwellenangabe hinzufügen, damit man Ihre Meinung auch nachlesen und nachprüfen kann.
Dann hätte ich noch einen Hinweis an Sie, was das Worth „Lügen“ anbelangt. Glauben Sie im Ernst, dasz Millionen fon Klimaforschern an die Öffentlichkeit gehen und bewuszt lügen, also genau das Gegenteil erzählen, was diese in Wirklichkeit denken und glauben? Eine Lüge definiert sich schlieszlich so, dasz man die Unwahrheit behauptet, obwohl man die Wahrheit kennt! Schaue ich mir das Ferhalten und sich Geben der Klimaforscher an, wenn diese ihre Aussagen treffen, dann kann ich mit meinem gesunden Menschenferstand nicht feststellen, dasz diese gegen ihre innere Überzeugung die Unwahrheit sprechen, was dann eine Lüge darstellen würde. So gute Schauspieler sind die nicht! Also, die Unwahrheit aussprechen, obwohl man fest glaubt und überzeugt ist, die Wahrheit zu benennen, ist keine Lüge!
Aber zurück zur Ausdehnung des arktischen Eises in Fläche oder Volumen. Ersichtlich ist, die Eisfläche heute ist rund 2 Millionen km² kleiner über das ganze Jahr, als for dem Jahre 2000 und somit ganzheitlich einem Schmelzungsprozesz zum Opfer gefallen. Es widerspricht sich aber grundsätzlich, wenn eine Fläche in so einer Grösze schrumpft, dasz das restliche überig gebliebene Eisvolumen gegen aller Erwartung zunehmen würde! Das ist einfach unlogisch.
Aber bitte nennen (ferlinken) Sie uns die Kwellen, wo die Schrumpfung der arktischen Eisfläche mit dem Volumen gekoppelt wurde und hier eine Tendenz zum Wachstum ersichtlich ist. Ich bin sehr gespannt auf Ihre Datenlinks. (Beitrag in deutonischer Rechtschreibung ferfaszt)

15:12 | Der Schwermetaller mit einme Link für Deutonia
http://ocean.dmi.dk/arctic/icethickness/thk.uk.php

12:06 | Leser-Kommentar zum Schwermetaller
Dank an den Schwermataller für diese aufschlussreichen Daten. Um damit in Diskussionen einen schlüssigen Beweis für den Klimaschwindel führen zu können, währen noch ein paar zusätzliche Informationen sehr hilfreich.
1) Sind die genannten Daten vollständig, oder gibt es auch Messinstitute, die einen Temperaturanstieg aufzeigen?
2) Diese Daten stammen aus der Antarktis. Gibt es vergleichbare Messungen aus der Arktis?
Nachdem, wie die Daten zeigen, die Eismenge in der Antarktis zunimmt, müsste diese Eis-Zunahme das in den letzten Jahrzehnten erfolgte Abschmelzen der Gebirgsgletscher in etwa ausgeglichen haben. Wie ich vor einiger Zeit gelesen habe (leider finde ich die Quelle nicht mehr) entsprach die Höhe des Meeresspiegels im Jahr 2017 - nach zwischenzeitlichen Schwankungen - exakt dem des Jahres 1917, obwohl in diesen 100 Jahren das arktische Eis deutlich zurück ging. Aber das liegt logischerweise am Whisky-Eiswürfel-Effekt, denn das Nordpolar-Eis liegt (im Gegensatz zum Südpol) ja zum allergrößten Teil auf Wasser. Die Wasser-Verdrängung ist also bereits erfolgt und findet durch das Schmelzen nicht zusätzlich statt. Damit ist auch das Märchen, dass Holland demnächst im Meer versinkt und der Kölner Dom irgendwann im Wasser steht, widerlegt.


06:09
 | zh: Glacier National Park Quietly Removes Its "Gone By 2020" Signs

".... In recent years the National Park Service prominently featured brochures, signs and films which boldly proclaimed that all glaciers at GNP were melting away rapidly. But now officials at GNP seem to be scrambling to hide or replace their previous hysterical claims while avoiding any notice to the public that the claims were inaccurate. Teams from Lysander Spooner University visiting the Park each September have noted that GNP’s most famous glaciers such as the Grinnell Glacier and the Jackson Glacier appear to have been growing - not shrinking - since about 2010. (The Jackson Glacier—easily seen from the Going-To-The-Sun Highway—may have grown as much as 25% or more over the past decade.)"

11.06.2019

18:29 | compact-mag:  Klimahysterie: Jetzt geht´s Kreuzfahrtschiffen an den Kiel

Mit Paddelbooten hatten sich etwa 50 Klimabesorgte dem Schiff genähert, einige erkletterten den Bug und die Festmacherleinen, fünf Aktivisten besetzten zudem einen Kran, mussten von Höhenrettern der Feuerwehr abgeseilt werden. „Polizeikräfte aus ganz Schleswig-Holstein, Feuerwehr und Rettungskräfte sowie die Bundespolizei wurden alarmiert und zum Einsatzort entsandt“, führt die Polizeidirektion Kiel aus. Demnach seien die Aktivisten in Gewahrsam genommen.

Kommentar des Einsenders
In Kiel wird ein Kreuzfahrschiff am auslaufen gehindert. Und zwar von "Klimabesorgten"!? Grüner Neusprech? wäre es nicht sinnvoller für die Bullerbü-Jugend, eher einen Flugzeugträger zu stoppen?, weil sie dadurch
1. mindestens die gleiche Ausstoß-Menge an Schadstoffen verhindern
2. einen Krieg verhindern und
3. wahrscheinlich die vergleichbare Menge an Schadstoffenausstoß durch Verhinderung von Start von Militärmaschinen , die zudem mit Nachbrennern rausgehen, unterbinden würden.

14:02 | Der Schwermetaller "Schnee, Schnee und nochmals Schnee"

Normalerweise beginnt im Mai in den Alpen die Schneeschmelze, die manchmal sogar ziemlich rapide verläuft. Der Mai 2019 war jedoch in ganz Europa ungewöhnlich kalt, weshalb sich der Schnee nicht verdrückte. Ganz im Gegenteil kam es in den Alpen teilweise zu einer beträchtlichen Erhöhung der Schneemenge. Für den 25. Mai wurde auf der Zugspitze eine Schneehöhe von 6 m angegeben, was einem 20 Jahres-Hoch entspricht. Experten gingen davon aus, daß es zu keiner weiteren Zunahme kommen würde.

Vier Tage später jedoch war die Schneehöhe bereits auf 6,40 m angestiegen. Seit Februar 1981 wurde diese Schneehöhe nicht mehr übertroffen. Im Jahre 1980 war die Schneemenge im Mai vergleichbar mit dem Mai 2019. Am 26. April 1980 erreichte die Schneehöhe auf der Zugspitze 7,80 m. Und wo ist jetzt die menschengemachte Klimaerwärmung, Klimakrise oder ähnliches durch das ach so böse Kohlendioxid?

Bambusrohr
Mittlerweile gibt es sogar Fluggesellschaften, die ganz ungeniert Ablasshandel betreiben und ihren Kunden eine freiwillige Co2-Steuer anbieten, wodurch sich der Gutmensch von seinen Sünden frei kaufen kann. Man kann davon ausgehen, dass es gerade die Grünen und ihre Anhängerschaft sein werden, die am Wenigsten von der „Vergebung der Sünden“ Gebrauch machen werden.

10:46 | d-w: Extrembergsteiger Kammerlander zum Klimawandel: „Früher waren die Gletscher oft kleiner als heute“

„Das ist schon richtig, dass die Gletscher global gesehen zurück gehen“, so Kammerlander. „Ich habe allerdings beobachtet, dass der Rückgang bei uns in Mitteleuropa stehengeblieben ist. Die Gletscher sind sogar wieder größer geworden“, weiß der Bergbauernsohn aus Ahornach bei Sand in Taufers. „Das liegt an den strengen alpinen Wintern der vergangenen Jahre.“ „Ich habe alte Gemälde von früher vom Großglockner gesehen, da war der Gletscher des höchsten Berges Österreichs noch viel kleiner als jetzt.“, fährt Kammerlander fort. „Das zeigt, dass es immer schon Klimaschwankungen gegeben hat.“

Dazu passend der Zitaten-Kracher von Roger Köppel
Wissenschaft ist ein Verfahren des organisierten Zweifels, der organisierten Skepsis. In der Klimadebatte allerdings gilt Skepsis als Verbrechen. Kritiker, Andersdenkende werden als «Klimaleugner » verächtlich gemacht. Wer aber das Gespräch verweigert und Andersdenkende ver- unglimpft, offenbart nicht intellektuelle Stärke, sondern Schwäche; einen Mangel an vernünftigen Argumenten.

08:48 | londonreal: GLOBAL WARMING IS THE BIGGEST FRAUD IN HISTORY must see!!!

But even I was shocked by how the Q&A of our Dan Pena movie premiere went down. Dan get's questioned about Global warming and why people like him and Donald Trump simply seem to not care about this issue. Dan responds with his own answer to the question and claims that global warming is a fraud.

In the cosmos of time it's not a fart in the wind! Banks would never invest in houses near the see or London! Die beste Erklärung für Klimawandel ever! TB

10.06.2019

18:52 | MMNews: Politik ohne Physik

Das Ergebnis der Europawahl zeigt: Deutschland will von Physik nichts mehr wissen. CO2-Bekämpfung und Energiewende sind wichtiger, auch gegen physikalische Gesetze. Schwarz und Rot laufen grünen Ideologen nach und werden dafür abgestraft.

10:55 | klagemauertv: Ulrich Weiner und Prof. Dr. Klaus Buchner: 5G – die Gefahr für die Zukunft

Zwei unabhängige Experten bringen wichtige Informationen und klare Fakten zum Thema 5G. Im Interview werden die Risiken und massiven Gefahren dieser Technologie aufgezeigt, aber auch Alternativen vorgestellt.

09.06.2019

19:22 | nachdenkseiten: “Wir werden verarscht, was das Zeug hält“

Da fällt am Amazonas der Regenwald, damit bei uns die Autos Alkohol tanken, der aus Zuckerrohr destilliert wird. Das freut die Mineralölkartelle, die das Geschäft kontrollieren, ebenso wie die Agrokartelle à la Bayer-Monsanto, welche die Pestizide beisteuern. Ganz sicher profitiert nicht unser Klima und noch weniger die Artenvielfalt oder die Umwelt. Bei „Bio“-Sprit, „Bio“-Diesel und „Bio“-Gas sind wir ganz schnell beim Thema Wasserstoff angekommen. Den braucht man nämlich für die sogenannte Ammoniaksynthese nach dem Haber-Bosch-Verfahren.

07.06.2019

11:29 | pa: »Verheerende Umweltbilanz«

Wegen der „verheerenden Umweltbilanz“ von Windrädern fordert Jörg Urban, Fraktionsvorsitzender der AfD Sachsen, den sofortigen Stopp des Windkraft-Ausbaus sowie einen Austritt aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). „Da Windräder bevorzugt auf der grünen Wiese gebaut werden, sterben laut Schätzungen des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums rund fünf bis sechs Milliarden Insekten täglich ...“

12:23 | Leser-Kommentar
Ich bin erstaunt über solche Hochrechnungen in Bezug auf "Insekten-Vernichtung" auf welchen Fakten begründet sich das, gibt Zählmaschinen für den Insektenverlust an Windrädern ? Nun gehen wir mal über prima Daumen. Nehmen wir Frühling und Sommer, nehmen 6 Monate, der Einfachheit halber 180 Tage, hätten wir, nur auf grüner Wiese (!) eine Insektenverlust von 900 Milliarden Insekten bei 5 Milliarden Verlust täglich.
Wobei wir noch unterteilen können, reine Fluginsekten, welche sich im Luftraum der Fügel bewegen. (Die Nabenhöhe moderner Windkraftanlagen mit einer Leistung von 600 bis 1,500 kW beträgt jedoch normalerweise 40 bis 80 Meter.)
Nun stellt sich die grundsätzliche Frage, welche Insektenarten bewegen sich in der Regel in der Höhe der Windflügel um durch diese eliminiert werden zu können ? Und wie passt dies das zum Verlust der Insekten ? Eine Millarde schreibt sich so 1.000.000.000. Wenn wir nur davon ausgehen 1 Insekt wiegt 1 Gramm, haben wir 1 Milliarde Gramm, umgerechnet im Kilogramm, 1 Million kg bzw. 1000 Tonnen tote Insektenmasse bei 1 Milliarde Insekten.
Bei 5 Milliarden Insekten 5000 Tonnen, was 900 Tsd Tonnen toter Insekten bei 180 Tagen wäre. Was zur Frage führt, ist das glaubwürdig ?

13:23 | Der Schwermetaller ergänzt
Hallo Herr Bachheimer, zur Frage eines Lesers bzgl. der Glaubwürdigkeit der Daten über das Insektensterben durch Windkraftanlagen. Hier ein link zu einer Beschrebung der Studie, die sich mit genau diesem Thema befasst.
https://www.dpg-physik.de/veranstaltungen/2019/dpg-industriegespraech-fluginsekten-und-windparks

19:22 | Leser-Kommentar zur Schwermetaller-Ergänzung
Nunja, das bringt einen nur bedingt weiter, da nicht ausgesagt wird, wie groß die Population von "Fluginsekten" überhaupt ist. Und ob dieser angenommene Verlust merkbar gefährend für die Population ist. Seltsam ist auch diese Aussage im Artikel.
"Eine Modellanalyse beziffert die beim Durchqueren der Rotoren entstehenden Verluste mit mindestens 1.200 Tonnen pro Jahr bzw. etwa fünf bis sechs Milliarden Insekten pro Tag".
Weil dies unklar ausgedrückt ist. Man könnte entweder meinen, eine Windkraftange bzw. ein Rotor vernichtet 1.200 Tonnen Insekten oder alle Windkraftanlagen vernichten 1.200 Tonnen Insekten im Jahr. Und nun die Rechenaufgabe, wenn alle WKA 1200 Tonnen Insekten im Jahr vernichten, wie schwer ist dann ein Insekt, wenn 5 bis 6 Milliarden Insekten pro Tag vernichtet werden ? Sind das dan Nano-Insekten oder noch kleiner ? Und wenn es nur ein Rotor ist, 1.200 Tonnen ? Zum Vergleich, ein Güterwagen der DB kann bis zu 67 Tonnen, je nach Bauart Zuladung vertragen.
Selbst wenn wir nur 500 Milligramm annehmen, das ein "Insekt" hat, wären wir bei einer Milliarde Insekten immer noch bei 500 Tonnen Gewicht angekommen. Darauf nehm ich einen guten Schluck Bier.

06.06.2019

19:24 | n-tv: Österreichs Kneipen droht Rauchverbot

Monatelang blockiert die rechtskonservative Regierung in Österreich ein Rauchverbot in der Gastronomie. Nach deren Sturz könnte das Vorhaben jetzt doch noch durchgesetzt werden. Die Übergangsregierung aus Experten möchte keine Zeit mehr verlieren, FPÖ-Anhänger sind empört.

Die Geschwindigkeit des Freiheitsrückbaus in Österreich (seit der Regierungskrise) ist förmlich atemberaubend! Atemberaubender als der Rauch selbst! TB

Die Leseratte
Wie es aussieht, könnten noch ganz andere ein Interesse gehabt haben an einem Sturz der rechtskonservativen Regierung. Die Ökoterroristen profitieren jedenfalls schon mal und die SPÖ glaubt, auf diese Weise Wählerstimmen zu generieren, oder? In Deutschland darf jedenfalls geraucht werden, wenn der Gastwirt einen abgeschlossenen Raum zur Verfügung stellen kann. Aber Österreich hat ja auch schon die Widerspruchsregelung bei der Organspende.

Hauptgewinner der Krise war sicherlich die eU - jetzt ist es einfacher geworden, den renitenten Mitgliedsstaat Österreich auf Linie zu bringen! TB

14:00 | tom-cat "Wer hats gesagt?"

„Wer sich für eine CO2-arme Energiegewinnung ausspricht und gleichzeitig Energieversorgungssicherheit gewährleisten möchte, wird an der Kernenergie nicht vorbeikommen. Im Sinne des Klimaschutzes ist die Kernenergie die sauberste Art der Energiegewinnung. Das hat sogar Greta verstanden, bis sie
von ihrem Kampagnenmanager zurückgepfiffen wurde.“ 

( ) Olivia Jones, Travestiekünstler
( ) Jerome Boateng, Fussballspieler
( ) Peer Steinbrück, SPD
( ) Susanne Klatten, BMW-Grossaktionärin
( ) Alexander Dobrindt, CSU
( ) Arafat Abou-Chacker, Ordnungskraft in Berlin
( ) Robert Habeck, Grüne
( ) Klaus-Peter Willsch, CDU
( ) Bärbel Höhn, Grüne
( ) Jean-Claude Juncker, Ischias-Patient
( ) Anetta Kahane, früher als "IM Victoria" für die STASI tätig
( ) Christian Lindner, FDP

11:47 | kath-net: Johannes Hartl: Es gibt bedeutend Schlimmeres als den Klimawandel

Der Augsburger Theologe erinnerte bei einem Vortrag an die biblische Warnung, dass man nicht alles ein Drama nennen soll – "Es gibt im Herzen jeden Menschen ein Drama, wo es um Tod und Leben in der Ewigkeit geht."

10:03 I rt: Schluss mit "Pillepalle" - Merkel kündigt Kurswechsel beim Klimaschutz an

Die Kanzlerin hat einen Kurswechsel in der Klimapolitik angekündigt. Für den Herbst verspricht sie "disruptive Veränderungen", "kein Pillepalle mehr". Diese Aussagen lassen mit Blick auf die bisherigen "disruptiven" Politikwechsel nichts Gutes erahnen.

IM Erika kündigt "disruptive Veränderungen" an, interessant. Auf Deutsch: auflösende, aufspaltende, zerstörende Veränderungen. HP

14:01 | Leser-Kommentar
Wollt ihr den totalen Klimaschutz? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt noch vorstellen können?


05:29
 | sf: Klima-Faschismus „Wie Verbote besser verkauft werden können“

".... Und damit das Geschäft mit dem Klima auch weiter floriert, sinnieren die Gutmenschen, die sich der guten Sache der Rettung des Planeten verschrieben haben, schon einmal, wie all die anderen Fundamentalisten vor ihnen, darüber, wie sie diejenigen, die die Heilslehre nicht buchstabengetreu umsetzen wollen, dazu ZWINGEN können.

Nun ist man im 21. Jahrhundert nicht mehr so ehrlich wie man es im 12. oder 14. Jahrhundert war. Der Zwang wird nicht mehr offen und ehrlich ausgesprochen und durchgesetzt. Heute wird von „Kommunikation“ gesprochen, von „gesellschaftlichen Verabredungen“, und es wird die Frage gestellt: „Welche Kommunikation … das schlechte Image von Regeln und Verboten überwinden“ könne."


11:44 | Maiglöckchen zur Tupperparty von vorgestern
das Vorhaben der BundesreGIERung zur obligatorischen Organspende erinnert mich irgendwie an den ersten Umweltminister der BRD, Dr. Klaus Töpfer, der Urvater der Abfallwirtschaft. Stoffliche Verwertung hat Vorrang vor Downcycling und energetischer Verwertung.
Nun läßt sich der Mensch aufgrund seines Wassergehaltes nicht sonderlich gut energetisch verwerten, aber stofflich klappt das heute schon ganz gut dank Blutspende und zukünftig wird das viel besser dank Organspende. Ich frage mich allerdings, ob dies das Ende der Verwertung der Biomasse Mensch sein wird, oder ob wir uns nicht doch silent green und silent yellow nähern sollten? Jedenfalls bedarf es m. E. keines besonderen Gesetzes zur Organspende. Es ist alles geregelt im sog. Kreislaufwirtschaft-Abfall-Gesetz. Schöne Aussichten.

04.06.2019

17:50 | ET: Andreas Popp über „Tupperparty“ im OP: Mit Kopfprämie auf Organspenderjagd

Es ist ein unangenehmes Thema – das Thema Tod. Was früher noch als natürlicher Sterbeprozess galt, wird heute künstlich verlängert. Längst hat sich die Transplantationsmedizin zu einer modernen Form des Kannibalismus entwickelt. Werner Hanne schreibt in seiner Aufklärungsbroschüre „Organwahn – Heilung durch Fremdorgan? Ein fataler Irrtum!“ über die Zustände in deutschen Krankenhäusern:


05:54
 | rt: "Der Weltklimarat ist politisch nicht unabhängig" - Geologe zur einseitigen Klimaforschung

Dr. Sebastian Lüning ist Chefgeologe und vertritt die These, dass der Klimawandel keineswegs nur menschengemacht ist. Auch die Natur trage ihren Teil dazu bei. Der zum Vergleich der Temperaturen herangezogene Zeitpunkt sei zudem falsch und nicht prognosentauglich.

03.06.2019

09:35 | Der Schwermetaller "Der Sommer 2018 – der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Von wegen."

627: Eine verheerende Hitzeperiode suchte während der Sommermonate das heutige Frankreich heim. Die meisten Brunnen versiegten, das Vieh starb auf den vertrockneten Weiden.
1186: Der Sommer endete einfach nicht und ging bis Dezember. Viele Vögel brüteten kurz vor Weihnachten.
1301: In Deutschland blühten Bäume im Januar.
1303: In Europa war der Sommer so trocken, daß Seine, Donau und Rhein zu Fuß überquert werden konnten, da sie kaum noch Wasser führten.
1603: Schwere Verluste in der Landwirtschaft aufgrund großer Trockenheit. Fast der gesamte Viehbestand fiel der Trockenheit zum Opfer. Unzählige Menschen verhungerten.
1838: Einer der trockensten Sommer in der Geschichte Südeuropas. Auch der Winter brachte kaum Niederschlag.
1911: Ein sehr heißer Sommer in Europa mit Temperaturen meist über 30 °C.
1932: An einem Sonntag Ende August stieg die Temperatur in Berlin auf Werte, wie sie seit 1865 nicht mehr erreicht wurden. Das Thermometer stieg an diesem Tag auf 36,6 °C. Über dem Elbegebiet kam es zu einem heftigen Unwetter, das an verschiedenen Stellen von Tornados begleitet war und schwere Verwüstungen verursachte.
1945. Am 13. Mai erreichten die Temperaturen in Deutschland mehr als 33 °C.
Alles also schon mal dagewesen. Deshalb kein Grund für Klimakrise, Klimahysterie, Klimanotstand oder ähnlichen Blödsinn.

05:59 | staatsstreich: Nur 11% d. EU-Treibhausgase entfallen auf PkW, 1% weltweit

Dieser Blogger hat hier kalkuliert, dass der Verkehr in der EU etwa 1,7 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes erzeugt – tatsächlich entfällt auf die europäischen PkW aber nur 1 Prozent. Der Rest sind LkW, Lieferwägen und Busse. Der Verwendungs-Split auf Basis der Treibhausgase 2016.

02.06.2019

08:42 | ET: Über 31.000 Wissenschaftler unterzeichnen Petition: Hypothese der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch

Der wissenschaftliche Konsens – zu dem mehr als 9.000 promovierte Wissenschaftler gehören – unterstützt die Notwendigkeit von Kohlendioxid. Er beleuchtet auch die Agenda zur globale Erwärmung, welche eine industrielle Energierationierung, zentrale Wirtschaftsplanung und globale Steuersysteme umfasst.

Wird ähnlich ignoriert werden wie die 2.000 Bautechniker, die die Einsturz-Abläufe an 9/11 in Frage gestellt haben! TB

01.06.2019

17:13 | Leser-Zuschrift "Wo sind die Insekten geblieben?"

Hatte gestern ein Gespräch mit einem Öko/Landstreicher, der seit Jahren mit dem Schlafsack ausgerüstet durch Europa zieht und im Süden überwintert. Der meinte, dass er bislang wenn er wild übernachtet hat immer eine Menge Insekten und Spinnen abbekam, die ihn entweder stechen oder in den Mund krabbeln wollten. Laut ihm ist das seit diesem Jahr nicht mehr der Fall. Irgendetwas sei massiv gekippt, wobei vor allem Frösche morgens kaum noch zu hören seien, da sie von der Abwesenheit essbarer Larven und Insekten direkt betroffen sind. Lediglich Bienen würden noch in halbwegs gewohnter Anzahl herumfliegen, allerdings nur in der Nähe von Bienenstöcken.

Als ich abwinkte hat er mich gefragt, ob ich auch einer von denen bin, die nachts im Bett Schnaken vom Partner weglocken (ja!) und ob ich dieses Jahr (immerhin, es ist inzwischen Juni) schon gestochen wurde oder nachts nicht einschlafen konnte, weil da ein fieses Summen im Raum war.

Da fiel bei mir der Groschen, da beides bislang nicht eingetroffen ist. Habe daraufhin mal nachgesehen, wie es im und ums Haus herum um Spinnweben bestellt ist (wohne ländlich in Südbaden) und es waren tatsächlich kaum welche vorhanden. Heute morgen dann bin ich dann bei einem sonst wegen der vielen Frösche berüchtigt lauten Teich vorbeigegangen - und auch hier musste ich feststellen, der Typ hat recht. Ebenso fiel mir beim darüber nachdenken auf, das sonst auf Fahrradwegen an feuchten Stellen immer Insektenschwärme lauerten, von denen man dann einige wieder aus den Gesichtsöffnungen puhlen muss. Für dieses Jahr kann ich mich nur an eine Gegebenheit erinnern, dass mir das passiert ist, und ich fahre doch recht viel in der Natur herum.

Zwei Fragen ergeben sich daraus. Erstens, wie sieht es andernorts aus, können andere diesen subjektiven/stellenweisen Rückgang bestätigen? Und zweitens, woran könnte das liegen, falls es überall ähnlich aussieht? 5G ist noch nicht auf dem Markt, Glykosphat, DTD etc sind verbrämt/verboten und sonst fiele mir kein konkreter Anlass ein. Zwar wird gerade auf Windräder eingeprügelt, aber die töten keine Spinnen, daher können sie kaum die Ursache sein.

Die Sache macht mir tatsächlich etwas Angst, da Insekten qua kurzer Existenz und ihrer Verbreitung über die Luft extrem viel Biomasse (=Dünger) überall verteilen, und Frösche wiederum stehen relativ weit oben in der Nahrungskette. Zwei Schritte nach denen kommt bereits der Mensch...

Ich befinde mich gerade in der Obersteiermark und habe gerade heute bei einer ausgedehnten Wanderung durch die Wälder und rund ums Haus mich davon überzeugen können, dass bei uns alles so ist wie seit Jahrzehnten. Sogar die Maikäfer waren trotz des schlechten Wetters da und auch der grün schillerende gemeine Rosenkäfer in Sonderzahl und gewaltiger Größe auch! TB

17:45 | Die Leseratte ergänzt
Immerhin veranstaltet der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) dieses Jahr wieder eine Insekten-Zählung - zum zweiten Mal erst. (s.u.) Völlig grundlos nehmen die sich des Themas nicht an. Hier wird eine Studie aus dem Jahr 2017 erwähnt, wonach in den letzten 27 Jahren die Gesamtmasse an Insekten in einigen von 63 ausgewählten Naturschutzgebieten in Deutschland um bis zu 75 & zurückgegangen ist.
https://www.ndr.de/ratgeber/Was-tun-gegen-Insektensterben,insekten200.html
Hier die Studie selbst (englisch): https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0185809

18:53 | H. Lohse
Im Hohen Norden ganz Oben reichlich Muscheln und Quallen angespült, im Fischrestaurant wieder Nordsee Krabben zu bekommen und auch Spatzen erspäht, welche als ein Insektenindikator gelten. Kaffee mit manganhaltigem Tiefbrunnen Wasser weckt alle Lebensgeister und sorgte mal wieder für das Auffüllen der Mineraldepots. Verrückt ist, wer seinen Standpunkt verändert, -es ist immer Alles eine Frage der Sichtweise.

19:06 | Leser-Kommentare
() Im Jahr 1975 gab es einen Artikel im Spiegel https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41496540.html
über einen sehr bekannten Liedermacher. Dieser behauptete mehr oder minder, es gäbe keine "Maikäfer" mehr. Das sagt wohl was aus.
Im übrigen, wenn der Mensch bzw. die Menschheit es schafft die "Insekten" größtenteils zu eleminieren, dann brauchen wir vor dem Klima, vor A-Bomben usw. keinerlei Angst mehr haben, weil wir dann schlicht als Spezies Mensch erledigt sind. Bei Bäumen ist es ähnlich. Ich wundere mich ja sowieso das überhaupt noch welche gibt, in Zeiten Pellet-Heizungen usw. Da noch welche da sind, nehme ich mal an, sie wachsen noch so beträchtlich, das man sie fällen kann.
Bei Populationen von Insekten spielen viele Faktoren mit, wie groß diese ist.
Mir wurde damals in den 70igern usw. auch erzählt, das im meiner Geburtsstadt keine Störche mehr kommen werden, da diese ausgerottet sind. Letzte Woche war wieder mal da, es gibt sie noch die Störche in meiner Heimatstadt und in der Region. Und als Häubchen darauf, mein schlimmer Diesel, den ich mit sachten 120 km auf der Autobahn bewegte, hat massig Insekten umgebracht, ich war erschüttert als ich mein Auto am Ziel angesehen habe. Nun frage ich mich, was soll ich tun, nicht mehr PKW fahren oder mich gleich in Suizid begeben ?

(2) Meine Schwägerin in Spanien, zu der ich beste Beziehungen habe, berichtet über ähnliche Insektenarmut. Wenn sie geschäftlich zu verschiedenen Küsten fahren, haben sie auch keine Insekten mehr an der Windschutzscheibe. Ihre Schwalben sind aber auf ihrem Gehöft, in der Nähe von Madrid, noch zahlreich vertreten bzw im Frühjahr eingetroffen.

(3) Hier in Niederbayern haben wir Insekten wie immer. Bezeugen können das meine Windschutzscheibe und die Mücken Stiche überall....

(4) Das Thema Insektensterben ist nach meiner Meinung, ein viel umfassenderes und vielf??ltigeres Thema, als es derzeit in den Medien dargestellt wird. Die ??berwiegenden Verluste an Insektenmasse finden besonders im Offenland statt. Hierunter versteht man Felder, Wiesen und Siedlungsgebiete. In den W??ldern sind diese Verluste noch nicht so bemerkbar. Nur waldbewohnende Insekten, die auch gro??e Flugentfernungen und somit ??ber Offenland fliegen sind r??ckl??ufig. Es ist auch schon seit Jahren zu beobachten das Offenlad-bewohnende V??gel abnehmen, waldbewohnende sind in ihren Populationen weitestgehend stabil.
Zu den Ursachen sind aus meiner Sicht mehrere Faktoren zu nennen. Landwirtschaftliche Spritzmittel sind wahrscheinlich die Haupttreiber.
Es kommt dabei nicht auf die Menge der Spritzmittel an, sondern auf die Wirkstoffe. Weitere Ursachen d??rften nat??rlich auch die Windkraftr??der
sein. Aber aus meiner Sicht sind noch weitere Faktoren als Ursache zu werten. Mit der Steigerung von Biomasse zur Gewinnung von Bioenergie,
sind viele Wiesen wieder in der Nutzung intensiviert worden. Stickstoffd??ngung wirkt dabei auf die Artenvielfalt an Pflanzen negativ. Zur Mahd werden jetzt auch haupts??chlich Kreiselm??her eingesetzt. Fr??her verwendete Balkenm??her sind insektenschonender.
Die Tierst??lle sind vielerorts hermetisch von der Au??enwelt abgeschnitten. In offenen St??llen konnten sich viele Insekten entwickeln. Die G??lle aus der Tierhaltung wird auf den Feldern gleich unter die Erde verbracht und die Insekten haben keine Chance zur Eiablage und der anschlie??enden Entwicklung. Auf den D??rfern haben sich die Strukturen ver??ndert. Fr??her hatte man in den D??rfern mehr Kleintierhaltung oder auch ein einzelnes Schwein gehalten und gem??stet. Auch hatte man mehr Gem??se und Obst angebaut. EU-Richtlinien zur Behinderung von der Verbreitung von Saatgut alter Sorten wirken auch negativ. Also man kann sagen, dass sich die gesamte Landnutzung im Offenland in den letzten Jahren (Jahrzehnten) gravierend ver??ndert hat.

31.05.2019

17:13 | welt: „Klimawandel bewegt junge Menschen, die in oberer Gesellschaftshälfte leben“

Nukleus
Ein deutliches Zeichen für den Fachkräftemangel, verursacht durch Fachkräftemangel und Sozialismus durch die Hintertür. Weiterhin mangelt es diesen dekadenten jugendlichen Spinnern an Erfahrung und Erkenntnis. In Watte gepackt und von jeglicher körperlichen Arbeit oder sportlichen Aktivität verschont, kann man nur auf solche unproduktiven Gedanken kommen.
Und jetzt betrachten wir mal die Sache von der anderen Seite: Die Jugend kann nur noch ablehnend auf die politischen Absurditäten reagieren, welche in der Tat alles in den Abgrund reißt.
Den Status Quo mit allem Mitteln aufrecht erhalten, führt genau in diese Sackgasse aus Dummheit und Ignoranz. Einer Jugend der man alle wichtigen Erfahrungen vorenthält, kann sich nur in so eine dumme Grünenwählermasse verwandeln.
Der permanente Kampf gegen Rechts, der real ein Kampf gegen den gesunden Menschenverstand und der Schaffenskraft der Menschen ist, wird bald seine eigenen Kinder fressen.
Es wird einen Genetationenkampf geben, ein Ost gegen West und dann noch einen Stadt gegen Land und wie das enden wird, wissen wir seit Mao Zedong ganz genau. Zum Glück sind jetzt die Kommunisten aber in den Städten.

11:13 | t-online: Bedenken wegen Strahlung - 5G-Versuche in Genf und Brüssel gestoppt

Die belgische Regierung hat das 5G-Projekt in Brüssel gestoppt. Sie befürchtet, dass die Strahlenschutzwerte nicht eingehalten werden. Auch in der Schweiz gab es einen Stopp für ein 5G-Projekt.

Ein Naiviling der sowas schreibt und auch jener, der das glaubt. Als ob es den in beiden Städten ansässigen Organisationen jemals um "Umwelt und Strahlung" gegangen wäre. Viel mehr wissen die dort residierenden Zwei- und Drei-Buchstäbler viel zu gut, dass 5G von Überwachung bis zur (angeblichen) Gedankenkontrolle alles aufbietet, was der Herrgott verboten hat. Das Letzte, was die EU/UNO und andere brauchen sind Totalüberwachung und vielleicht auch Gedankenkontrolle. Dies ist der wahre Grund warum genau diese beiden Städte - als einzige - sich dem unseligen 5G-Trend verweigern! TB

12:07 | Leser-Ergänzungslink
Um das Thema etwas zu vertiefen, eine gute Zusammenfassung bzw. Defination des Begriffes "Gedankenkontrolle".
https://transinformation.net/theorien-und-techniken-der-gedankenkontrolle-wie-sie-durch-die-massenmedien-angewendet-werden/

30.05.2019

19:02 | eike: Umweltmythen

Im Jahre 1968 begannen Wissenschaftler mit legislativen Aktionen, um Wissen über unsere Umwelt in Verfahren und Vorschriften einfließen zu lassen, welche das unnötige Freisetzen von Müll aus Industrie, Städten und Wohnungen in die Luft, die wir atmen, das Wasser,welches wir trinken und in welchem wir schwimmen, das Grundwasser, das wir anzapfen und den Boden, in welchem unsere Nahrung wächst, eindämmen können.

06:32 | orf: Der „Klimastreik“ ist weiblich

Erste Ergebnisse einer internationalen Befragung zeigen: Der Klimaprotest der Bewegung „Fridays for Future“ ist weiblich. Beim ersten weltweiten „Klimastreik“ am 15. März dieses Jahres waren bis zu 70 Prozent der rund 1,6 Millionen Teilnehmer Mädchen und Frauen.

09:28 | M
Vermutlich Borstenwürmer*innen. https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/04/28/das-borstenwurmmannchen-wird-ein-weibchen-wieso/

29.05.2019

10:39 | ET: UNO-Generalsekretär Guterres tritt jetzt offen für eine weltweite CO2-Steuer ein

„Wenn wir den Menschen jetzt sagen, ihr sollt noch mehr Steuern zahlen, werden sie das ablehnen“, sagte Guterres. „Aber wenn wir zum Beispiel die Einkommenssteuer senken und als Ausgleich eine Kohlenstoff-Steuer erheben, hätte niemand weniger Geld in der Tasche.“ Guterres erklärte, die Vereinten Nationen wollten in der Klimadebatte die Führungsrolle übernehmen. Es handele sich um das bestimmende Thema dieser Zeit, „und hat absolute Priorität“.

Guterres der Magier mit dem Zauber-Zylinder! Steuereinnahmen im Billionenbereich und keiner zahlt mehr.
Das Kleingedruckte sollte nicht überlesen werden: die Staaten haben weniger Steuereinnahmen und die Weltzentrale erhält Geld ohne Ende! TB

13:35 | Eri Wahn
Jetzt bin ich aber doch etwa erstaunt, daß der Herr Guerres irgendwas von Einkommenssteuer versteht. Warum? Die UN hat nämlich festgelegt, daß auf ihre Einkommen keine Steuer erhoben wird. Kommt irgendein komisches Land daher (z.B. USA) und erhebt trotzdem eine nationale Einkommenssteuer, wird die selbstverständlich auch noch von der UN erstattet, wegen Gleichheit uns so (kann man alles hier nachrecherchieren: https://icsc.un.org/) Da aber so ein unversteuertes Einkommen auch nicht so richtig viel für die Höchstqualifizierten ist, wendet man bei der Gehaltshöhe auch noch das „Noblemaire Prinzip“ an, d.h. das Grundgehalt richtet sich immer nach den höchsten entsprechenden Beamtengehältern der Mitgliedsstaaten, d.h. momentan nach den USA. Begründung: Nur so bekommt man die Besten (und die gehen ausgerechnet in eine Behörde :_)) auch aus den Ländern mit hohen Gehältern. So macht das Bürokratenleben erst richtig Spaß!

15:38 | Leser-Kommentare
(1) Und was machen sie dann bitte mit der weltweiten CO2 Steuer? Wofür wird die verwendet? Das sollte ja schon einen gewissen Sinn haben.
Ach, was frage ich auch so blöd … .

Die Unterdrückung der Menschen vorantreiben! Bedenken Sie: je weiter der herrscher von einme weg sitzt, desto schwieriger wird es, sich gegen ihn zu wehren oder gar ihn zu stürzen. Eine Weltregierung ist wie die reziproke Schweiz! TB

(2) Steuern und Zertifikate zum Umweltschutz. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es bei dieser ganzen Klimadebatte nur darum geht, den einfachen Bürger ordentlich abzucashen. Die deutsche Umweltministerin hat schon eine Verteuerung der Treibstoffe und des Heizöls vorgeschlagen. Die Grünen fordern ohnehin schon seit Jahren CO2-Steuern.
Natürlich trägt das alles nichts zum Umweltschutz bei, da mittlerweile erwiesen ist, dass Kohlendioxid nicht das Problem ist und auch ohnehin die meisten auf das Auto angewiesen sind. Nein, es geht nur darum „Kohle“ mit dem Umweltthema zu machen. Spekulanten freuen sich, da sie nun ihre Klima-Zertifikate  (Ablasshandel) teuer verkaufen können.
Damit werden Unternehmen ruiniert , der Ausstoß von Kohlendioxid bleibt aber gleich, da die Firmen ihre Öfen für die Produktion brauchen. Wirklich konsequent wäre es Unkrautvernichtungsmittel und gentechnisch verändertes Saatgut systematisch zu verbieten. Außerdem sollte die Abholzung der Regenwälder gestoppt werden. Aber nein! Das Kohlendioxid, welches nur 0,04% der Gase in der Atmosphäre ausmacht, ist an allem Schuld. Hinzu kommt, dass 96% des CO2-Ausstoßes nicht vom Menschen gemacht wird. Außerdem brauchen wir das CO2 zum Wachstum der Pflanzen. Ohne Kohlendioxid kein Leben auf dem Planeten! Hinter den „Kinderdemos“ für das Klima stellen knallharte politische und wirtschaftliche Interessen. Wie so oft in der Geschichte werden ahnungslose Kinder für einen weniger glorreichen Zweck missbraucht.

28.05.2019

13:33 | ET: Skandal: Die Verfälschung von IPCC-Berichten durch die Bundesregierung

Zuerst zur Info: IPCC-Berichte gibt es als umfangreiche Sachstandsberichte und, stark komprimiert, als Berichte für Politiker. Letztere sind anscheinend keine vom IPCC (Welt-Klimarat) autorisierten Auszüge der Sachstandsberichte, denn die betreffenden Regierungen dürfen hier mitschreiben. Infolgedessen werden gerne Angaben oder Formulierungen des englischen IPCC-Originals in den deutschsprachigen IPCC-Berichten für Politiker weggelassen, die der deutschen Politik nicht genehm sind. Populär nennt man so etwas Zensur.

Kommentar des Einsenders
Der privatfinanzierte - aber anerkannte - dt. Verein EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) findet in der Deutschübersetzung des IPCC-Berichts für dt. Politiker Fehler und zwischen Februar - Mai 2019 nachträglich Korrekturen!
Wow! Ein Schelm...
Demnach sei ein wahrscheinlicher vom Menschen beinflusster Anteil an der Welttemperatur/global Warming (meine Anm. nicht Klima!) seit Beginn der vorindustrialen Zeit (Ann. 1780-1800?) mit 1°C Anstieg zu verzeichnen. Schwankungsbreite 0,8-1,2°C. In 200 Jahren! Der Humananteil am CO2 läge lt. den Angaben bei ca.4 %, 96% seien natürlich!...
...Das wäre jetzt eine schöne Rechengrundlage für unsere lieben GretajüngerInnen samt Lehrkörper, um bei einem CO2-Anteil der Atemluft von 0,0038%, Gesamtmengen, Teilmengen, etc für die jeweiligen Emittenten zu errechnen, Potenziale zu ermitteln und über die Ergebnisse auf Schulniveau zu diskutieren! Damit wäre das böse Märchen schnell entzaubert. Diese Rechnenbeispiele sind sogar Asperger-Tauglich - sorry!! Damit macht man keine seriöse Politik sondern bloß Geld! Leute wacht bitte auf!!

27.05.2019

19:15 | nachrichten: Arnold Schwarzenegger traf Greta Thunberg in Wien

Vor der Klima-Konferenz "R20 Austrian World Summit" von Arnold Schwarzenegger am Dienstag in der Wiener Hofburg sind am Montag erstmals der ehemalige Gouverneur von Kalifornien und die Klimaaktivistin Greta Thunberg aufeinandergetroffen.

Außer für mich hab ich mich noch nicht für viele Steirer geschämt, aber Schwoazzenschnitzel ist einer von ihnen! TB

19:51 | Die Leseratte zu Schwarzeneggers Treffen mit Klima-Greta
Also ich weiß nicht, ob es in Schweden eine Schulpflicht gibt, aber die Gretel dürfte ihre Schule schon seit Monaten nicht mehr gesehen haben. Täglich gibts Meldungen, wo in aller Welt sie gerade wieder gesichtet wurde. Fährt die da immer noch mit Bahn und E-Auto hin oder hat sie inzwischen auf Rentierschlitten umgerüstet? Treffen mit jedem, der einen etwas bekannten Namen hat und nicht bei drei auf dem Baum ist, ganz egal ob er überhaupt irgend eine (politische) Macht hat, es geht nur noch um Medienpräsenz. Die wird von ihren Eltern gerade so dermaßen gnadenlos vermarktet, dass in wenigen Monaten niemand mehr ihre Zöpfe sehen kann, wetten?


09:22
 | Der Schwermetaller "Das Zerstörungswerk der Grünen"

Im Norden Hessens befindet sich ein mehr als 200 Quadratkilometer großes Waldgebiet. Es ist eines der letzten Naturwälder und bis jetzt eine weitgehend unberührte Kulturlandschaft. Der Reinhardswald, bekannt auch als Grimms Märchenwald ist das größte geschlossene Waldgebiet in Hessen und eines der am wenigsten besiedelten Gebiete Deutschlands. In dem auf einer Buntsandsteinhochfläche gelegenen Wald gedeihen vor allem Buchen und Eichen. Wer schon einmal mit dem Fahrrad durch diesen Wald gefahren ist, fühlt sich unweigerlich an eine Fanatasy-Landschaft erinnert. Der Reinhardswald ist ein Ort von Sagen und Legenden und dort liegt auch die Sababurg, das Dornröschenschloss.

Und genau diese unglaublich schöne Landschaft soll jetzt zerstört werden, durch den Bau des Windparks Reinhardswald. Geplant sind 20 Windkraftanlagen mit jeweils 5,6 Megawatt Leistung (aber nur wenn der Wind ordentlich weht, d.h. sie werden ihre Maximalleistung so gut wie nie erreichen). Die Anlagen haben eine Nabenhöhe von 166 m und einen Rotordurchmesser von 150 m und erreichen damit eine Gesamthöhe von über 240 m. Die Anlagen seien angeblich schon bestellt und der Bau solle im Oktober 2020 beginnen, nach Erteilung der Genehmigung. Man ist sich also schon sicher die Genehmigung zu bekommen, denn sonst hätte man die Anlagen nicht schon vorher bei der Firma Vestas bestellt.

Das Errichten der Anlagen erfordert breite befestigte Straßen im Waldgebiet um mit den Baumaschinen und Schwertransporten zu den Baustellen gelangen zu können. Natürlich laufen die Bürger Hessens dagegen Sturm, da dieses Vorhaben nicht nur zur Zerstörung einer Kulturlandschaft führt, sondern die Region auch als ein Schwachwindgebiet eingestuft ist. Der Windpark Reinhardswald wird von der hessischen Landesregierung massiv vorangetrieben, in der auch die Grünen sitzen. Wie zu erwarten machen sie bereitwillig mit, um ihren „Freunden“ aus der Windkraftbranche lukrative, steuerzahlerfinanzierte Gewinne zu verschaffen. Grüner, grenzenloser, profitgetriebener Irrsinn.

26.05.2019

15:30 | MMNews: Grenze der Energiewende ist erreicht

Die Leseratte als Einsenderin
Ich weiß nicht, ob dem noch was hinzuzufügen wäre. Prof. Dr. Ing. Hans-Günter Appel nimmt die Energiewende auseinander und erklärt schlüssig, warum wir einen Punkt erreicht haben, an dem es nur noch teurer werden kann, aber nicht mehr besser. NOCH mehr Ökostrom würde nur bedeuten, dass wir noch mehr Strom unter noch höheren Kosten im Ausland entsorgen müssen, während wir uns noch weniger konventionelle Kraftwerke nicht leisten können, ohne endgültig die Stabilität des Netzes zu gefährden. Also Ende.


06:39
 | sf: Atemgefahr: Erschreckende Wirkung von Sauerstoff – SundaysForFuture

".... Die schrecklichen Folgen ungefilterter Aufnahme von Sauerstoff, wie sie am Beispiel von Eisenketten belegt werden können, müssen dazu führen, einschneidende Maßnahmen gegen die bedenkenlose Emission von Sauerstoff durch Pflanzen und das Einatmen derselben vor allem durch Kinder und Jugendliche durchzuführen. Warnhinweise auf Pflanzentöpfen, Emissionsabgaben für Gärtnereien und Pflanzenver- und bearbeitende Betriebe, eine Reduktion des Sauerstoffausstoßes um 25% bis spätestens 2030, der sofortige Ausstieg aus der Bundesgartenschau, ein Sauerstoffgipfel, die Einrichtung eines Intergovernmental Panel on Harmful Effects of Oxygen Intake (IPHO), durch die PR-Agentur der Grünen orchestrierte Aktionen, die die Verantwortlichen für die Untätigkeit gegenüber der drohenden Sauerstoff-Apokalypse angreift, verpflichtende Atemkurse für die Bevölkerung, durchgeführt von Yogi Ramaputra Kaumatmungkumar, und natürlich: Sonntägliche Demonstrationen gegen die untätige Polit-Darsteller-Schar, die die Zukunft der nächsten Generation durch die Zulassung ungeregelter Sauerstoff-Emission aufs Spiel setzt bzw. diese nächste Generation in einen qualvollen Tod treiben."

25.05.2019

08:54 | Obergurgl: Timmelsjoch Hochalpenstraße Schneeräumung 2019

Nicht mehr lange und die Pforten der Timmelsjoch Hochalpenstraße sind wieder geöffnet. Aufgrund der extremen Schneelage und anhaltenden Schlechtwetterperioden kann man ein genaues Datum leider noch nicht festlegen.

... während Deutschlands Lehrer ihre Schüler dazu ermutigen, die Schule zu schwänzen um gegen die menschengemachte Klimaerwärmung und folgend daraus für die Einführung einer CO"-Steuer zu demonstrieren! Geistig-seelischer Schutzbefohlener! TB

07:17 | faz: Höllisch, wie das jetzt knallt

Klimawandel war gestern, heute ist Notstand. Den haben wir zwar nicht den Jungen zu verdanken, aber die schlachten ihn jetzt schwungvoll aus und drängen die Politik in die Ecke.

Klimanotstand ist noch viel zu harmlos! Wie wäre es mit Klimakiller, Klimakrieg, Klimagenozid.... Ironie off. HP

24.05.2019

09:17 | Der Schwermetaller "Das PIK nervt schon wieder"

Nachdem sich das Wetter schon wieder nicht ideologiekonform verhalten hat und auf der Zugspitze diese Woche die Schneehöhe von 6 Metern überschritten wurde, musste erwartungsgemäß das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) eingreifen und alles wieder ins Licht des menschengemachten Klimawandels rücken. Die Begründung für die Schneemassen in den Alpen ist die Behauptung, die Ozeane hätten sich erwärmt, was zu mehr Feuchtigkeit in der Atmosphäre führt. Strömt die Luft von Norden gegen die Alpen führt das im Winter zu starken Schneefällen und im Sommer zu Hochwasser.

Und natürlich musste auch der warme und trockene Sommer 2018 herhalten, denn gemäß der Theorie des PIK führte die Wärme zu noch mehr Feuchtigkeit in der Atmosphäre, da die Ozeane noch weiter aufgeheizt wurden. Das PIK hat offensichtlich vergessen, daß der Sommer 2018 in Deutschland sehr trocken war, weshalb der Zusammenhang hohe Temperaturen und deshalb mehr Feuchtigkeit schon mal nicht stimmt. Betrachtet man nun die Temperaturdaten der NASA zeigt sich, daß es in Deutschland 2018 schon warm war, global gesehen dagegen nicht. Und erst recht nicht im Nordatlantik, unserer Wetterküche. Dieser war im Sommer und Herbst 2018 sogar besonders kalt. Da das PIK scheinbar selbst nicht so recht weiß, was man so von sich gibt, sei an die permanenten Aussagen des Stefan Rahmsdorf erinnert, ein Klimawandel-Ultrafanatiker, ebenfalls vom PIK.

Er behauptet seit mindestens 10 Jahren, daß sich aufgrund des menschengemachten Klimawandels der Golfstrom abschwächt, was zur Abkühlung des Nordatlantiks führt. Wie oben erwähnt, behauptet das PIK aber gerade, die Ozeane würden sich erwärmen. Hier zeigt sich wieder, was geschieht, wenn eine Ideologie über die Wissenschaft gestülpt wird. Letztlich scheitert man an den eigenen Lügen.

22.05.2019

11:23 | Andreas Popp: Menschen als Ersatzteillager

Andreas Popp ist den meisten Menschen neben seiner Eigenschaft als Freidenker vor allem als Unternehmer und Ökonom bekannt. Doch es gibt auch ganz andere Themen die ihn beschäftigen und bewegen. Eines davon ist die Organtransplantation. Grundlage für die Transplantation ist der sogenannte "Hirntot". Nach vielen Gesprächen mit Bestattern, Krankenschwestern und Mitarbeitern im Bereich Organtransplantation ist Andreas Popp alles andere als davon überzeugt, dass die Definition des Hirntotes ein Kriterium für den Tod und damit die Organentnahme sein kann.

09:57 | Der Schwermetaller "Der nächste Blödsinn und Betrug"

Nachdem es für das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) immer schwieriger wird das Lügengebäude vom menschengemachten Klimawandel aufrechtzuerhalten, wird die ganze Sache jetzt noch weiter aufgeblasen. Die von niemandem gewählten UN-Bürokraten setzen jetzt auf den Klimawandel, der seit neuestem Klimakrise heißt, noch das angebliche Artensterben oben drauf. Das Ganze nennt sich dann nicht mehr IPCC sondern Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiverstiy and Ecosystem Services (= IPBES). An dem vor kurzem veröffentlichten Bericht waren 450 „Wissenschaftler“ beteiligt und 15.000 wissenschaftliche Studien und Regierungsberichte wurden herangezogen.

Wie zu erwarten, werden auch in diesem Bericht apokalyptische Szenarien an die Wand gemalt, die den menschengemachten Klimawandel als Schuldigen für das große Artensterben verantwortlich machen. Angeblich sind 1 Million Arten vom Aussterben bedroht. Die üblichen Textbausteine, wie „ es bleibt uns nur noch wenig Zeit“, „es sind drastische Maßnahmen notwendig“ usw. sind ebenfalls wieder zu finden. Und natürlich bietet sich die UN gleich wieder als Retter vor dem bevorstehenden Untergang an. Man müsse nur Macht und viel Geld an die UN-Bürokraten übertragen, seinen Lebensstil den UN-Vorgaben unterwerfen und schon wäre das Problem zu lösen. Eine gewaltige Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft sei notwendig um die Natur zu erhalten und wiederherzustellen. Es sei wirklich die letzte Chance sich darum zu kümmern, so einer der Aktivisten.

Diese Sprüche kennt man schon zur Genüge. Der Biologe Edward D. Wilson von der Harvard Universität behauptet allen Ernstes, daß etwa 50.000 Arten pro Jahr aussterben und bezieht sich dabei auf Rechenmodelle und nicht auf Beobachtungen in der Natur. Patrick Moore, Mitbegründer von Greenpeace und schon lange nicht mehr Mitglied, sagte dazu: „Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, daß jährlich 50.000 Arten verschwinden. Der einzige Ort, wo man das finden kann ist Edward D. Wilsons Computer bei Harvard. Es sind nur Elektronen auf der Festplatte. Ich möchte eine Liste mit den lateinischen Bezeichnungen der betroffenen Arten.“ Prof. Philip Scott, emeritierter Professor für Biogeographie an der University of London führt aus: „Die Erde hat viele Perioden von großen Massensterben durchlaufen. Einige davon viel größer als die heute betrachteten.

Der Wandel ist essentiell für die Natur selbst, die sich laufend verändert. Die Idee man könnte alle heute existierenden Arten erhalten ist gegen die Evolution und gegen die Natur selbst.“ Die International Union for Conservation of Nature (IUCN) führt die sogenannte Rote Liste gefährdeter Arten. Gemäß den Daten hat die Zahl der pro Jahrzehnt verschwundenen Arten von 1870 bis heute drastisch abgenommen. Von den angeblich 1 Million bedrohten Arten ist nichts zu sehen. Die UN betreibt hier das gleiche Spielchen, nämlich den Missbrauch der Wissenschaft, wie beim angeblich menschengemachten Klimawandel. Die Reaktionen darauf zeigen aber, daß man der UN diesmal nicht mehr so leicht auf den Leim geht.

20.05.2019

11:34 | wunderhaft: 5G Apokalypse - Das Ausrottungsereignis - Vollständig auf deutsch

Ein Dokumentarfilm von Sacha Stone in voller Länge, der die existentielle Bedrohung der Menschheit durch 5G auf eine Weise aufzeigt, die wir uns nie hätten vorstellen können! Bitte teilen Sie dies so weit, wie Sie sich hingezogen fühlen....nutzen Sie es, um Ihre lokalen Bürokraten, Technokraten, Gesundheitspraktiker, lokalen und föderalen Regierungsbehörden und mehr als alles andere...Ihre Familie und Freunde anzusprechen

19.05.2019

16:20 | ET: Bayern: Bauern fällen Obstbäume – aus Angst vor dem Bienenschutz-Gesetz

Laut dem Bayerischen Landesbund für Vogelschutz (LBV) sollen seit einigen Wochen in Oberfranken schon „einige tausend“ Obstbäume der Motorsäge zum Opfer gefallen sein. Er stellte daher Strafanzeige gegen unbekannt, auch weil dies in der Brutzeit einiger Vogelarten fällt, berichtet „GEO“.

Wie schön doch das Leben ohne Politik und Regulierungswut wäre! Aber Regulierungswut endet unweigerlich in Volkswut - in Deutschland halt a bisserl später, wenns verwüstet und und vögellos ist! TB

Die Leseratte
Das kommt dabei heraus, wenn sich die Grüninnen mit ihren teilweise völlig überzogenen Forderungen durchsetzen. Da Streuobstwiesen über 2.500 m² unter "besonderen Schutz" gestellt werden sollen (was eine Form von Enteignungist!), haben viele Bauern angefangen, Bäume zu roden, um unter diese Flächengröße zu kommen. Sowas nennt man dann wohl Kontraproduktiv. Die Urheber des Gesetzes heulen jetzt natürlich. Sie wollten die Wiesen schützen und haben sie vernichtet. Gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht.

19:13 | Leser-Kommentar
Ich möchte, da ich aus der Region komme und regelmäßig vor Ort bin, auch wenn keinen Wohnsitz mehr dort habe, folgendes anmerken. Zunächst die Anzahl der gefällten Bäume. Wie kommt LBV auf diese Zahl, werden die Landwirte vom Vogelschutz überwacht und Statistken geführt permanent, wie der Baumbestand auf den Wiesen ist ? Viele Obstbäume auf den Wiesen haben schon ein beachtliches Alter, was zur Annahme führen kann, wird hier vielleicht nur Baumpflege ähnlich wie Waidwerk der Jägerschaft betrieben. Im übrigen hier Defination "Strafanszeige Unbekannt". https://www.anwalt.org/strafanzeige/
Spekulation, die Polizei wird dann event. den Landwirt befragen. Daraus ergibt sich z.B. die Bäume wurden mutwillig von Fremden umgesägt, eher unwahrscheinlich oder der Baum wurde vom Eigentümer umgesägt, da krank oder durch Alterschwäche entfernt werden musste. Zudem verweise ich auf Wiki, https://de.wikipedia.org/wiki/Streuobstwiese
Wobei noch anzumerken ist, wieso sollte sich der "Baum-Frevel" nur in Oberfranken in Bayern beziehen, weil es eben so ist:
"Die größten Bestände finden sich am Fuß der Schwäbischen Alb. Dort sind auch großflächige Streuobstbestände von BirdLife International als Important Bird Areas benannt sowie vom Land Baden-Württemberg laut EU-Vogelschutzrichtlinie als Vogelschutzgebiete bei der EU gemeldet. Die großen Streuobstflächen des niederösterreichischen Mostviertels liegen rund um die weitverstreuten Gehöfte. Sie sind das Kerngebiet zur Erzeugung von Apfel- und Birnenmost. Wobei dann noch die Frage aufkommt, warum sollten Erzeuger, ihre Bäume mutwillig fällen ?

15:50 | staatsstreich: Unvorhergesehen: “Klimaleugner” gewinnen Känguru-Wahl

Bei den am Samstag abgehaltenen australischen Parlamentswahlen haben die schon bisher regierenden Liberal-Konservativen gewonnen, obwohl ihnen in praktisch jeder Meinungsumfrage prophezeit wurde, dass sie verlieren würden. Die linksliberale Journaille japst jetzt: “Zwangswahlen”, “schockierend”, “Trump-artig”.


19:25 | Leser-Kommentar zum Testosteron-Beitrag vom 17.5.

Nicht nur Testosteron erhöht die Risikobereitschaft, das tun auch bestimmte Parasiten, allen voran Toxoplasmose gondii, der durch Katzen
übertragen wird: https://www.geo.de/natur/oekologie/6281-rtkl-toxoplasmose-wie-parasiten-uns-steuern
Andere Parasiten sind für andere "Verrückheiten" (Depressionen z.B.) verantwortlich oder mitursächlich beteiligt. Der Niedergang der Gesellschaft ist also zu einem großen Teil auf Parasiteninfektionen zurückzuführen, die wiederum viel mit Nährstoffmängeln und Fehlernährung zu tun haben. Nährstoffmängeln und Fehlernährung wiederum haben viel mit der industriellen Nahrungsmittelerzeugung und den Tier-KZs zu tun. Diese wiederum würde es ohne das Fiat-Schuldgeld zumindest in diesem Ausmaß nicht geben...

17.05.2019

15:59 | manniko: Testosteron als Triebmittel für Risikoverhalten

Das männliche Hormon Testosteron ist bekannt dafür, dass es bei Männern zu risikohaften Verhalten führt. Risikoverhalten selbst ist eine neutrale Angelegenheit, da zwischen Risiko und Rendite eine Identität herrscht und ohne Rendite – oder anders formuliert – ohne Innovation kein Erfolg eintreten kann. Eine Gesellschaft ohne systematisches Risikoverhalten kann letztlich nicht florieren und so übernimmt das Testosteron eine wichtige evolutionäre Funktion im gesellschaftlichen Zusammenspiel.

Das größte Risiko in Deutschland der letzten 70 Jahre ist aber wohl der wandelnde Hosenanzug eingegangen, was 2 Fragen ergibt!
1. Trägt man als Frau Hosenanzüge weil man über zu viel Testosteron verfügt (mit all seinen riskanten Folgen)?
2. Oder schießt einem das Testosteron (mit all seinen riskanten Folgen) ein, nur weil man Hosanzüge trägt? TB


12:47
 | weltwoche: Das 4600-Milliarden-Fiasko

Eine hochkarätige und politisch unverdächtige Studie entlarvt den süssen Traum der Energiewende als ökonomischen und ökologischen Albtraum. Doch was nicht sein darf, kann nicht sein.

16.05.2019

19:34 | kenfm: KenFM im Gespräch mit: Lothar Hirneise („Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“)

Jahr für Jahr erkranken in Deutschland mehr als 500.000 Menschen an Krebs. Täglich sind es etwa 700 Menschen die hierzulande an den Folgen einer Zivilisationskrankheit sterben, die inzwischen bis auf Platz 2 der häufigsten natürlichen Todesursachen vorgerückt ist.
Wie konnte das passieren?
Diese Frage haben wir Lothar Hirneise gestellt. Hirneise ist ein ehemaliger Krankenpfleger, der überdies eine Ausbildung zum Psychoanalytiker absolviert hat. Die Erkrankung eines guten Freundes machte ihn vor über 20 Jahren schmerzlichst auf das Thema Krebs aufmerksam, ein Thema, was ihn seither nicht mehr loslassen sollte. Er stieg aus seinem alten Job aus und reiste um die ganze Welt, um Antworten auf jene Fragen zu finden, die ihm die Schulmedizin nicht beantworten konnte.

Kommentar des Einsenders:
Informtives Gespräch zum Thema Krebs und dessen Vermeidung! Es belegt auch, dass die Krebsforschung in Deutschland und weltweit zum Erliegen gekommen ist!

Da Kenfm die letzten Jahre immer weiter zur (linken) Echokammer mutierte, verfolge ich Jebsen eigentlich kaum noch. Aber schön zu sehen, dass er sich offenbar dem extrem wichtigen Thema Krebs und alternative Heilmethoden annimmt. Gerade was die Gesundheit betrifft, liegt die Verantwortung ja (noch!) größtenteils beim Individuum - im Gegensatz zu den vielen anderen Problemfeldern wie Migration, Euro etc. kann hier jeder sofort für sich etwas tun und muss nicht auf das verblödete Kollektiv warten.
Warten wir bis die Grünen dran kommen oder bis Spahn alle zwangsgeimpft hat, dann ist auch hier Schluss mit lustig. ML

12:01 | pnn: Gericht erlaubt Einsatz mit Karate Forst

Potsdam - Schlappe für die Kritiker des Einsatzes von „Karate Forst“: Der Wald in Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming kann weiterhin mit dem umstrittenen Insektizid gegen den Kiefernschädling Nonne besprüht werden. Das Potsdamer Verwaltungsgericht hat am Mittwochnachmittag eine Klage des Nabu zum sofortigen Stopp des Einsatzes zurückgewiesen.

Kommentar des Einsenders
B.com hat schon kurz auf diesen Einsatz hingewiesen. Die Begründung ist natürlich fadenscheinig aber auch interessant. M.E. hätte danach die DUH auch keine Klagebefugnis wegen (vermeintlich) überhöhter Luftschadstoffgrenzwerte?!

15.05.2019

15:35 | einprozent: Massenmigration: neue Infektionsgefahren

Erst vor wenigen Tagen war die vermeintliche „Fachkräftezuwanderung“ wieder Thema im Bundestag. Dass die Altparteien sich für mehr Zuwanderung ausgesprochen haben, muss eigentlich nicht erwähnt werden. Doch gerade das Establishment belügt das Volk nach Strich und Faden. Viele Folgen werden gar nicht oder höchstens am Rande erwähnt. Kriminalität ist das eine. Doch mittlerweile lassen sich auch gesundheitliche Folgen der Masseneinwanderung festmachen. Krankheiten verbreiten sich durch die nahezu unkontrollierte Einwanderung in Windeseile.

12:15 | Der Schwermetaller "Die 400 ppm Kohlendioxid"

Nachdem kürzlich aufgrund äußerst zweifelhafter Messungen die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre angeblich die 400 ppm überschritten hat, im Folgenden ein paar Aussagen der bekannten Klimawandelhysteriker dazu. Al Gore bezeichnete die 400 ppm als ein traurigen Meilenstein und einen Ruf nach Maßnahmen. Der New York Times Reporter Justin Gillis verglich das Spurengas Kohlendioxid mit einer geringen Menge Arsen oder Schlangengift und warnte, daß ein steigender Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre die Erde aus dem Gleichgewicht bringt. Das New Yorker Magazin forderte, daß alles, was Kohlendioxid freisetzt durch etwas ersetzt werden müsse, das kein Kohlendioxid emittiert.

Der britische Guardian erklärte, daß einschneidende politische Maßnahmen eine Kohlendioxidkrise abwenden könnten. Soweit so dämlich. Die Klimasekte verschweigt vehement, daß viele Wissenschaftler die Kohlendioxidpanik ablehnen. Der Princeton Physiker Dr. William Happer und der Geologe Dr. Harrison Schmitt schrieben am 08.05.2013 im Wall Street Journal: „Dank der einseitigen Dämonisierung dieses natürlichen und essentiellen Gases durch Leute, die die Energieproduktion kontrollieren wollen, beschränkt sich das allgemeine Wissen darauf, daß Kohlendioxid ein gefährlicher Schadstoff ist. Das ist schlicht und einfach falsch.“ Im Februar 2013 wurde die Klimasekte eiskalt erwischt, als sich einer von ihnen aus dem IPCC zurückzog, da er diesen Unsinn nicht mehr mittragen wollte. Es war der renommierte schwedische Klimatologe Dr. Lannart Bengston.

Aufgrund seiner Forschungsergebnisse kam er zu folgender Aussage: „Die erwärmende Wirkung des Kohlendioxids hängt in logarithmischer Weise von der Konzentration ab, d.h. die Wirkung als Triebhausgas nimmt dramatisch ab bei steigendem Gehalt in der Atmosphäre. Ohne moderne Instrumente hätten wir die Erwärmung gar nicht bemerkt. Die Erwärmung in den letzten etwa 100 Jahren ist so gering, daß wir sie gar nicht bemerkt hätten, wären da nicht die Klimatologen und Meteorologen, die versucht hätten etwas zu messen. Wir erzeugen hier eine große Panik ohne irgendeine Rechtfertigung dafür zu haben.“ Die Erdtemperatur hängt nicht allein vom Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre ab, wie uns die Klimasekte gerne glauben lassen will. Vielmehr sind entscheidend: Sonnenaktivität, Vulkanausbrüche, Ozeanzyklen (z.B. die multidekadische atlantische Oszillation oder El Nino-Zyklen), die atmosphärische Zirkulation, die Plattentektonik, atmosphärischer Staub, die Albedo (Rückstrahlung der Erdoberfläche), Schwankungen der Erdachse, kosmische Strahlung. Wir sollten uns nicht länger für dumm verkaufen lassen.

14.05.2019

19:27 | ET: Die dunkle Macht der neuen Medien: Wie soziale Medien unser Selbstwertgefühl beeinflussen

Dass soziale Medien abhängig machen, haben vielen Mediziner inzwischen anerkannt, weniger bekannt ist vielleicht, dass sie genau dafür entwickelt worden sind. Doch bereits Aristoteles erkannte vor fast 2000 Jahren, dass man weder Facebook noch Instagram braucht, um wirklich glücklich zu sein.

Das Thema ist wichtiger als die meisten denken mögen! Ohne ein gewisses Mindestmaß an Selbstwertgefühl ist es völlig unmöglich emotional gesund zu sein. Entsprechend können nur Gesellschaften mit Menschen, die sich selbst aus dem Innersten wertschätzen und eben Selbstwertgefühl haben, gesunde und gut "funktionierende" Gesellschaften sein. Untergräbt man nun das Selbstwertgefühl der Menschen, untergräbt man die Gesellschaft. Sie wird zunehmend pathologisch und asozial und das ist das, was wir gerade sehen können. Warum glaubt ihr gibt es "Soziale" Medien? ML

17:15 | Der Schwermetaller "Der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre"

Die Klimasekte muß mal wieder die Klimapanik aufwärmen. Der gemessene Kohlendioxidgehalt stammt laut dem heise-Artikel von einer einzigen Messstation. Und das soll dann für die komplette Atmosphäre gelten? Wissenschaftlich gesehen ist das bestenfalls absolut unseriös. Die Messstation steht zudem noch auf einem aktiven Vulkan, der angeblich der größte der Welt ist.Vulkane stoßen bekanntermaßen große Gasmengen aus, darunter auch Kohlendioxid.

Einen dämlicheren Standort für die Messung des Kohlendioxidgehalts der Atmosphäre hätte man sich nicht aussuchen können. Laut Artikel ist die Konzentration jetzt auf 415 ppm gestiegen ausgehend von 320 ppm seit den ersten Messungen auf dem Mauna Loa Ende der 1950er Jahre durch Keeling. In 10.000 Luftmolekülen (davon 78 % Stickstoff, 21 % Sauerstoff, Rest Edelgase, CO2 usw.) haben wir also jetzt 4 Moleküle Kohlendioxid; Zu Beginn der Mauno Loa Messreihe waren es 3. Und wo ist jetzt das Problem?

17:17 | dazu passend - manniko: Heidelberg erklärt den Klimanotstand… und macht erstmal sein Hallenbad dicht! TB


13:59 | heise: CO2-Konzentration in der Atmosphäre hat erstmals 415 ppm überschritten

Die Zunahme geschieht immer schneller, hundert Mal schneller als am Ende der letzten Eiszeit. Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre steigt unaufhörlich weiter an und wird immer schneller. Seit 1974 wird von der NOAA-Station auf dem Mauna Loa in Hawaii die CO2-Konzentration kontinuierlich gemessen, begonnen hatte damit bereits Charles David Keeling Ende der 1950er Jahre.

Kommentar des Einsenders
Im Bundestag stieg der Kohlendioxidgehalt der Luft während einer Debattenemission auf unglaubliche 100%. Das ist in etwa 26 mal soviel wie während einer Jagdbesprechung dreier Neandertaler in der ausklingenden letzten Eiszeit.

19:35 | Leser-Kommentar:
Warum spricht niemand ueber viele Millionen Quadratkilometer abgeholzten
Regenwald in den letzten 3 Jahrzehnten, dem CO2-Fresser NUMMER 1 - und
das aus Not und aus Gründen von Überbevölkerung und Hunger ?
http://www.faszination-regenwald.de/info-center/zerstoerung/flaechenverluste.htm
Weil dann nicht (für die Mikro-Mengen CO2, die dem Menschen zuzurechnen
sind) das VERHALTEN in Mitteleuropa, sondern das BEVÖLKERUNGSWACHSTUM in
Afrika zur Sprache käme ?
Und das Endziel CO2-STEUER keine Plausibilität mehr hätte ? Als ob eine
CO2-Steuer - außer die Superreichen und die Bürokraten zu nähren -
irgendeinen ernsthaften Effekt hätte ?

09:09 | Der Schwermetaller "Islands Gletscher wachsen wieder"

Forscher der University of Iceland erwarten für dieses Jahr eine Ausdehnung jedes einzelnen Gletschers auf Island. Untersucht wurden die Gletscher Hofsjökull, Langjökull, Myrdalsjökull und Vatnajökull. Diese hatten sich während der vergangenen 12 Monate ausgedehnt, wobei der Myrdalsjökull eine wirklich signifikante Eiszunahme zeigte. Jeder der genannten Gletscher hatte in den vergangenen 25 Jahren an Eismasse verloren. Am stärksten betroffen war der Langjökull, der in den letzten 20 Jahren im Mittel 1,5 m Eis pro Jahr verloren hatte.

Finnur Palsson, Leiter des Forschungsteams sagte, das Gletscherwachstum sei auf die Tatsache zurückzuführen, daß es während der letzten paar Jahre kälter wurde. Im August 2018 gab es zudem sehr viel Schneefall im oberen Teil des Langjökull, was sehr ungewöhnlich ist. Cap Allon, Autor des Beitrags über das Gletscherwachstum ist der Meinung, daß viele Wissenschaftler nur deshalb vom Gletscherwachstum überrascht seien, da sie an den Konsens geglaubt hätten, menschliche Kohlendioxidemissionen würden den Planeten erwärmen. Er äußerte sich wie folgt: „Falls man den Mut hat und die AGW-Theorie (= globale Erwärmung durch menschliches Handeln) für den Moment einmal beiseiteschiebt und stattdessen die Sonnenaktivität heranzieht, löst sich das Rätsel der sich ausdehnenden Gletscher auf Island sehr schnell auf. Unser Stern hat gerade sein Modernes Maximum durchlaufen – also eine Periode von 30 Jahren mit hoher Aktivität – und beruhigt sich jetzt wieder. Der gerade zu Ende gegangene Zyklus Nr. 24 war der schwächste seit über 100 Jahren, und als Folge davon kühlt sich die Erde wieder einmal ab. Und es dehnen sich ja nicht nur die isländischen Gletscher aus – auch in Grönland und der Arktis wurde während der letzten drei Jahre Eiszuwachs verzeichnet, tatsächlich 45% mehr als normal.

Und die Hudson Bay war bereits Ende November 2018 zu 40% zugefroren.“ Allon verweist weiterhin auf jüngste Forschungen von Prof. Valentina Zharkova bzgl. eines bevorstehenden Super Grand Solar Minimum, das vermutlich noch tiefer sein wird als das Maunder-Minimum von 1645 bis 1715. Man erwartet den Beginn des Minimums um das Jahr 2020. Sollte Zharkova recht haben, sollten wir uns auf eine globale Abkühlung vorbereiten und nicht auf Erwärmung. Mit einsetzender Abkühlung beginnen auch die Temperaturen der Ozeane zu sinken, was eine zunehmende Löslichkeit von Kohlendioxid im Meerwasser bedeutet. D.h. bei einer Abkühlung wird der Atmosphäre eine erhebliche Menge Kohlendioxid durch das Meerwasser entzogen, was dann für das Pflanzenwachstum nicht mehr zur Verfügung steht. Es schadet deshalb nicht, weiterhin Kohlendioxid freizusetzen, da wir dieses in der kommenden Abkühlungsperiode dringend für das Pflanzenwachstum brauchen werden.

05:59 | sf: Ökoterrorismus

",.... Wer in dieser Situation von gesichertem Wissen spricht, der verfolgt eine andere Agenda. Welche ist klar, seit immer mehr Leichtgläubige und vor allem Kinder mobilisiert werden, um gegen die Verursacher des angeblich von Menschen gemachten Klimawandels vorzugehen. Welche Agenda verfolgt wird, zeigt sich auch an der einheitlich systematischen Weise, mit der auf den angeblich menschengemachten Klimawandel reagiert werden soll: Den Bürgern sollen Freiheitsrechte genommen und mehr Steuern auferlegt werden, was abermals eine Beschränkung der bürgerlichen Freiheit mit sich bringt. "

Frage an Radio Eriwan: Abgesehen vom klimareligiösen Aspekt: Warum gibt es keine CO2-Steuer/-Abpressung in China, den USA, Indien oder Russland, aus diesen 5 Ländern kommen immerhin über 50% des weltweiten CO2?
Antwort: weil es außerhalb EU-Europas nicht so viele hochintelligente, integre, wissenschaftlich gebildete, verantwortungsbewusste, weitblickende, unbestechliche .... Politiker gibt, nein Scherz. Weil die Umerziehung in diesen Ländern noch nicht so weit fortgeschritten ist, das wäre Antwortvariante 2. Nummer drei: Man könnte es als Teil einer globalen Angleichung, einer Art downgrading Europas betrachten, Abgesehen vom Geschäftsmodell "Ablass" an sich. HP

13.05.2019

12:59 | staatsstreich: Wie klimaschädlich sind Fluggäste? – Überschlagsrechnung für Greta

Euros und Amis verpesten die Atmosphäre und am schlimmsten sind überhaupt Flugpassagiere, die z.B. mit unnötigen Fernreisen die CO2-Sau rauslassen - korrekt? Falsch. Die internationale Luftfahrt stößt gerade einmal 1,4% aller Emissionen aus. Eine Rechnung in drei einfachen Schritten.

Einen kleinen Denkfehler bzw. eine Vernachlässigung hat sich in diesem Bereicht eingeschlichen. Wenn nämlich übergewichtige grüne MandatarInnen in die Südsee bzw. nach Kalifornien aufbrechen, schädigt das zwar nicht das Klima durch das Fliegen - die verbalen Emmissionen dieser Personen jedoch schädigen das gesellschaftliche lokale Klima in höchstem Maße! TB

 

12.05.2019

09:22 | kopp: Das Geschäft mit den Impfungen

Die meisten von uns halten Impfungen für eine wirksame und ungefährliche Vorsorgemaßnahme. Dass genau das Gegenteil der Fall ist, belegt Dr. Suzanne Humphries durch ihren Vortrag. Ihre jahrelangen Recherchen zeigen: Die Wirkung millionenfach eingesetzter Impfstoffe ist nicht bewiesen. Dagegen sind Impfungen in unzähligen Fällen für Krankheiten und den Tod von Menschen verantwortlich.

11.05.2019

12:14 | Schweizerzeit: Klimafreuden – Umweltsorgen

Mein Nachbar Robin Haug ist Winzer. Auf die Frage nach dem Klimawandel sagte er kürzlich in der Limmattaler Zeitung: «Der Klimawandel verändert den Wein. Die paar Grade mehr merkt man. Die Weine werden immer gehaltvoller. Die Hauptsorte Pinot noir hat mehr Tiefgang und ist oftmals würziger».

14:41 | Leser-Kommentar
Was zwingend zur Frage führt, wie begründet dann der Winzer einen "guten Jahrgang". Ein guter Jahrgang zeichnet unter anderen aus, das er viel Sonne bekommen hat und es dadurch natürlich ein sonnenreicher Frühling, Sommer und Herbst gewesen ist, und wenn die Sonne scheint, ist es halt warm. Wenn der Wein an der Klimaerwärmung hängt, was ist dann ein guter Jahrgang ? Und wie unterscheidet man Spitzenjahrgänge, die in ausgesuchten Lagen, die Spitzenpreise erzielen oder ist es schlicht ein banaler Klima-Spitzenwein. Was setzt man noch drauf, um sagen zu können, es wäre eine außerordlicher Spitzenwein. Ich denk mal wieder an Einstein.

10.05.2019

20:50 | Odysseus: ACHTUNG! 20.000 5G SATELLITEN werden gerade installiert !!! - Elon Musk mit SpaceX (Video)

Es werden gerade 20.000 5G Satelliten in Stellung gebracht. Elon Musks SpaceX bringt diese Satelliten in die niedere Erdumlaufbahn. Damit wird 5G flächendeckend auf jedem Quadratzentimeter auf diesem Planeten realisiert. Die Gefahren von 5G sind nicht auf der Tagesordnung. Die hohe Sendeleistung der Satelliten ist offensichtlich.

 

11:58 | ET: Wurde Dieter Bohlen für Masern-Impf-Lüge gekauft? Frage bei SchrangTV + Video

Die Wellen schlagen hoch bei der von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angestoßenen Debatte über eine Impfpflicht gegen Masern in Deutschland. Wobei er eigentlich keine Debatte wollte, sondern schlicht ein Gesetz zum Impfzwang gegen Masern bei Androhung empfindlicher Strafen für Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen.

13:31 | dazu passend - ET: Nach Impfung: Erster Masern-Todesfall in Niedersachsen seit 2001! TB

09:26 | welt: Ärztekammerpräsident will impfkritische Mediziner versetzen

In der Debatte um eine Impfpflicht gegen Masern will Bundesärztekammerpräsident Frank Ulrich Montgomery gegen Ärzte vorgehen, die Eltern von diesen Impfungen abraten. „Man muss mit ihnen reden, und wenn sie sich nicht überzeugen lassen, muss man diese Kollegen so weit bringen, dass sie in einem anderen Bereich tätig werden, etwa im Labor oder als Gutachter“, sagte Montgomery dem „Focus“.

Genau so eine Überschrift wäre noch vor 15 Jahren nur in Satiremagazinen wie AD oder Titanic möglich gewesen, niemals jedoch in seriösen Blättern. Schlimm auch, dass die Kammern immer wieder die richtigen Präsidenten finden, die die Meinungen der "üblichen Verdächtigen" widerspiegeln und ausleben. Denke ich an Grillo, .....! TB

13:23 | Leser-Kommentar zur Impfpflicht
Ist die Impfpflicht erst einmal etabliert, ergeben sich fantastische Möglichkeiten : Eine "Erkrankung" die man sich schon einmal merken sollte :
Als Dunning-Kruger-Effekt wird die systematische fehlerhafte Neigung relativ inkompetenter Menschen bezeichnet, das eigene Wissen und Können zu überschätzen und die Kompetenz anderer zu unterschätzen.
An der Cornell University erforschten die beiden Wissenschaftler diesen Effekt in weiteren Experimenten und kamen 1999 zum Resultat, dass weniger kompetente Personen dazu neigen,
ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen;
überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen;
das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht zu erkennen vermögen;
durch Bildung oder Übung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen.
Der Versuch bei Klimaleugnern diese "Krankheit" zu diagnostizieren wurde schon unternommen :
In einer kognitionswissenschaftlichen Publikation zur Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung wird der Dunning-Kruger-Effekt als eine mögliche Erklärung für die Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Prozessen genannt. Gleiches dürfte natürlich auch bei Impfgegnern festgestellt werden.
Wer also Entscheidungen des UN-Geistesadels anzweifelt leidet am Dunning-Kruger Syndrom. Es wird sicherlich schon an einem Impfstoff gearbeitet der Linderung verspricht.

13:34 | Eri Wahn
Was soll ich bitte schön von einem „Arzt“ halten, der seinen Kollegen, die sich kritisch zu einer Zwangsimpfung, also das Einbringen von Fremdstoffen in einen Körper, äußern, am liebsten die ärztliche Zulassung entziehen würde, aber bei einer systematischen Altersüberprüfung von „Flüchtlingen“ – durch Röntgen oder Ultraschall - davon spricht, dass „Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl" https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-bundesaerztekammer-lehnt-systematische-alterstests-fuer-asylbewerber-ab-1.3810234 ? Wenn der Ärzte- und Trulla-Lobbyist beim nächsten Mal beim Pharma-Lobbyisten Jens Spahn zum Kaffee kredenzen vorstellig wird, gibt es bestimmt ein extra Würfelchen Zucker fürs „Haltung zeigen“ …

09.05.2019

17:28 | Press for Truth: How To 5G Proof YOUR HOUSE!!! This Is Next Level EMF PROTECTION! (Video)

A global 5G wifi system is currently being rolled out all across the planet and some people are now taking extra measures to protect themselves and their families! The United Nations is implementing agenda 2030, our “smart homes” and “smart appliances” are being connected to a network known as The Internet Of Things and 5G is the spider webbed mesh that is going to hold it all together! In this video Dan Dicks of Press For Truth speaks with emf expert Ross Anderson and also Curtis Stone aka The Urban Farmer about 5G, radiation levels in the home and most importantly what you can do about it to shield yourself and your loved ones from this Orwellian nightmare that is currently being built all around us.

 

16:16 | Ison Wills: Jasinna's kleine CO2 Horror Geschichte (gespiegelt)

08.05.2019

20:08 | jf: Grüne fordern Emissionsbremse im Grundgesetz

Die Grünen haben eine im Grundgesetz verankerte Klimaklausel für jedes in Zukunft geschlossenes Gesetz gefordert. Demnach müsse jedes Gesetz zunächst geprüft werden, welche Auswirkungen es für den Klimaschutz habe. „Nach dem Vorbild der Schuldenbremse braucht es eine CO2-Bremse in der Verfassung“, sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock dem Tagesspiegel. Man dürfe „unseren Kindern nicht weiter die Folgen der Klimakrise aufbürden“.
Dieser „Klimavorbehalt“ müsse sowohl auf Bundes- als auch auf Länder- und Kommunalebene gelten, forderte Baerbock. „Alle Entscheidungen müssen sich am Klimaschutz messen.“

Wie soll das bitte in der Praxis umgesetzt werden?? Und was ist, wenn die "CO2-Bremse" überschritten wurde?? Dürfen wir dann nur noch jedes zweite Mal ausatmen?? ML

19:42 | rnz: Ärzte-Verein startet Petition gegen Impfpflicht

Heidelberg. Kommt die Pflicht zur Masern-Impfung für Kinder? Gesundheitsminister Jens Spahn hat in einem Gesetzentwurf Kita-Ausschluss und Geldbußen für Impfverweigerer angekündigt. Der Verein "Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung" mit Sitz in Heidelberg lehnt dies ab. "Die behauptete Gefährlichkeit von Masern gibt es gar nicht", sagt Michael Friedl, Kinderarzt in Heidelberg und Sprecher des Vereins, der rund 600 Mitglieder zählt. "Es gibt in Deutschland und Mitteleuropa seit vielen Jahren keine Infektionskrankheit, die so bedrohlich wäre, dass sie einen derartigen Eingriff in fundamentale Grundrechte rechtfertigen würde."
Zu einem offenen Brief an die Abgeordneten von Bundestag und Landtagen hat der Verein eine Petition gestartet, die von mehr als 63.000 Bundesbürgern unterzeichnet wurde und im Mai noch im Netz steht. Das Quorum, so Friedl, sei bereits erreicht, und der Verein müsse im Bundestag gehört werden.

15:01 | BR: Viel Milch, viel Tierleid: Deutschlands kranke Kühe

Kühe müssen immer mehr Milch geben. Das macht viele Tiere krank. Nach BR-Recherchen werden bundesweit im Jahr mehr als eineinhalb Millionen Milchkühe "aussortiert". Tiermediziner und Wissenschaftler sprechen von Qualzucht.

Das kranke unserer kapitalistischen Konsumgesellschaft liegt insbesondere in der Vergewaltigung der Natur (und damit der Schöpfung begründet). Mit der Zerstörung natürlicher Ressourcen, aber auch dem respektlosen Umgang mit Tieren in der Qualzucht zwecks Leistungssteigerung werden auch unsere Kultur und Traditionen zerstört. Das sollte man insbesondere unseren "Liabn Freindn" bei der FPÖ wieder einmal nahe bringen, aber auch jedem anderen der sich Patriot/rechts nennt. IV

 

09:01 | oj: Klima: Dokument enthüllt Geheimplan, um die Welt in Angst und Schrecken zu versetzen

Natürlich denkbare Strategie von Machtbesessenen. Doch auch diese wissen: kein Volk - keine Macht! TB

05:44 | zh: Scientist: The Food Crisis Will Have Humans Eating Maggots For Protein

As an alternative to meat, one scientist has suggested that humans will acquire the habit of eating maggots in order to reach their protein intake requireKlima: Dokument enthüllt Geheimplan, um die Welt in Angst und Schrecken zu versetzenments. “Maggot sausages” will be the “meat” of the future according to an Australian scientist, Dr. Louwrens Hoffman.

12:40 | Leser-Ergänzungslink
https://psmag.com/environment/is-human-composting-the-green-future-of-burials
Schöner grüner Kreislauf denkbar. Nach Organentnahme zur Madenzucht endverwertete Arbeitsdronen.
(Soylent Green is people)

07.05.2019

11:03 | nzz: Ebola-Infektionsrate steigt rapide an: «Die Entwicklung ist äusserst besorgniserregend»

In Kongo-Kinshasa scheint die Ebola-Epidemie ausser Kontrolle zu geraten. Rund 1000 Opfer forderte das Virus bisher. Seit Februar hat sich die Zahl der Neuinfizierten pro Woche verdreifacht.

05:50 | sf: Zwang zur Organspende? Ablasshandel im 21. Jahrhundert

"(....) Im Rahmen des Organhandels dürfen diejenigen, die denken, die Feststellung eines Hirntods sei mit Tod gleichzusetzen, ihre altruistischen und menschenfreundlichen Motive noch über ihren dann sicheren Tod hinaus zur Schau stellen und damit quasi einen letzten )Beleg dafür erwerben, dass sie auch zu Lebzeiten ein guter Mensch waren, in jedem Fall ein naiver Mensch, der sein Organeigentum unentgeltlich zur Verfügung stellt, damit andere sich daran bereichern können.

Der Ablasshandel der aktuellen Inquisition funktioniert in einer Vielzahl von Varianten, von den derzeit populären Ismen über den bereits genannten angeblich von Menschen verursachten Klimawandel bis zum Handel mit den menschlichen Organen, von dem sich Polit-Darsteller offenkundig einen Nutzen versprechen oder glaubt wirklich jemand, dass Polit-Darsteller aus reiner Nächstenliebe an den Organen von anderen interessiert sind, die sie wieder anderen zugute kommen lassen wollen?"

06.05.2019

15:58 | Riesling zur Organspenden-Diskussion der letzten Wochen

Planen die Grünen tatsächlich eine Organsteuer für Organschädlinge, also Menschen die die Organentnahme verweigern? Wird sich Commie-Kevin für die Enteignung unserer Organe entscheiden? Und wird er sagen: "Mir ist es egal, ob das jetzt Organentnahme oder Organenteignung heißt, Hauptsache das Kollektiv entscheidet demokratisch über Ihre Filetierung." Was passiert mit den Deutschen die keine Antwort geben wollen? Lagerhaft? Keine Organbereitstellung im Bedarfsfall?

Und wenn Organe nur noch unter denjenigen verteilt werden die selbst spenden, ist das nicht ein klassisches Versicherungsgeschaeft und keine Spende? Wenn also eine Interessengemeinschaft von Organspendern, die die Organe untereinander abgeben entsteht, darf man dann auch ein Organ verkaufen? Oder den Empfänger aussuchen? Warum nicht? Heißt es nicht: "Mein Bauch gehört mir" , obwohl ein weiteres Leben betroffen ist? Warum gilt das nicht fuer Nieren und Nase? Wo ist der Unterschied? Keiner. Es ist in beiden Fällen die Verachtung der freien Willensentscheidung.

12:30  | VL: Die Luftnummer: Wem gehört die Luft, die wir benutzen?

Es war zu der Zeit, als man guten Gewissens auch noch Ägypten bereisen konnte – jetzt bringen mich keine zehn Pferde mehr in ein muslimisches Land. Wir fuhren mit dem Tauchschiff unserer Basis der Küste entlang zu unserem Tauchplatz, als mir eine wunderbare Villa am Ufer auffiel. Ich sagte zu meinem Tauchpartner, dass ich mir so etwas am Meer für mein Rentnerdasein vorstellen könne, um ein paar Wochen zu überwintern und ruhige Tauchgänge zu unternehmen. Mein Tauchpartner war Ägypten-kundig, Jurist und gab mir den Rat, wenn ich in diesem Land eine Immobilie kaufe, solle ich nicht vergessen, auch die Luft über dem Anwesen in den Kaufvertrag eintragen zu lassen. Ansonsten würde ich Geld zum Fenster rausschmeißen, weil ohne diese Vertragsregelung mir auch das Land darunter nicht gehören würde. Ich habe nicht geprüft, ob an dieser Sache was dran ist, aber 1. April war nicht.


09:08 | Der Schwermetaller "Das Viehsterben in Frankreich"

Viehzüchter an der Cotes-d’Armor in der Bretagne, berichten von unerklärlichem Gewichtsverlust und sogar Todesfällen in ihren Herden. Tierärzte konnten keine Ursache dafür finden. Die Bauern veranlassten weitergehende Untersuchungen, bei denen festgestellt wurde, daß ihre Tiere elektrischen Strömen ausgesetzt waren durch in der Nähre befindliche Windkraft- und Solaranlagen. Die Messergebnisse waren dreifach höher als der für Tiere noch akzeptable Wert. Der Bauer Patrick Le Nechet berichtet, daß die ersten Todesfälle bei seinen Tieren auftraten als in der Nähe eine Solaranlage in Betrieb genommen wurde. Er sagte, daß sich im Boden elektrische Ströme ausbreiteten. Sie sahen ihre Tiere sterben.

Das kann so nicht weitergehen. Einige Herden an der Cotes-d’Armor haben in den letzten Jahren mehrere hundert Tiere verloren, was auf die elektrischen Felder von Transformatoren und Windturbinen zurückgeführt wird. Gleiches wird aus Pay de la Loire berichtet. Ein Bauer aus Val de Saone berichtet, die Tiere würden sich bei Spannungsspitzen in einer Ecke der Weide zusammendrängen andere zeigten Schwächeanfälle. Kälber, die an einem Tag erkennbar gesund seien, lägen am anderen Tag tot auf der Weide. Thibaut Bouchut von Frankreichs Sanitary Defense Group erklärt, daß Tiere gegenüber elektrischen Feldern wesentlich empfindlicher seien als Menschen. Seinen Angaben nach hat der menschliche Körper einen elektrischen Widerstand von etwa 1.500 Ohm, während der von Kühen nur 500 Ohm beträgt.

Die unglaublich dämliche Antwort der Windindustrie auf die massenhaft durch Windräder getöteten Vögel war, daß Katzen genauso viele Vögel erlegen würden. Mal schauen, welche Ausreden in Bezug auf die getöteten Rinder zu hören sein werden. Waren es auch Katzen? Hier zeigt sich ebenfalls die Skrupellosigkeit von Windkraft- und Solarlobby sowie Politik, die auf nichts und niemand Rücksicht nehmen, nur um die völlig sinnlosen Windräder und Solaranlagen über das ganze Land zu verteilen.

15:36 | H. Lohse zum Viehsterben
Wir sind elektromagnetische Wesen wie Pflanzen und Tiere, zu weit mehr als 80% aus Wasser bestehend, auch unser Erde und der Kosmos stellen ein hochkompliziertes, elektrisches System. da. Die Summe aller elektrischen Ströme des Körpers, einschließlich die des Gehirns, produzieren ein für uns unsichtbares, elektromagnetisches Feld um jedes Lebewesen herum.
Es spielt in verschiedensten Formen überall im Körper, in den Zellen, im Körperwasser, im Blut, eine entscheidende Rolle. Darüber machen wir uns oft keine Gedanken, -wir leben in einer Zeit, die technisch ca. 30Jahre weiter ist, als wir mutmassen. Für die Meisten unter uns ist das neuste Smartphone das Mass aller Dinge, -die Geräte sind nur Mittel zum Zweck. Warum wohl verfügen Fernsehgeräte zwischenzeitlich alle über eine nicht abschaltbare Standby Einrichtung? Das Individuum hat sich der Masse unterzuordnen und wird auf Schritt und Tritt überwacht. https://www.mind-control-news.de/news/display/2015/6/9/technologie-1-gedankenuebertragung-ueber-bis-zu-800-km-in-deutschland-patentiert/
Mind Control und Skalarwellentechnik beherrschen uns schon heute, da wundert es nicht, wenn mal ein paar "Viehcher" dabei draufgehen. Wer über Kriegswaffen verfügt, will diese auch anwenden, -das es dabei schon mal zu Kollateralschäden kommen kann, ist gar nicht zu vermeiden. Ein Schelm, wer Böses denkt - ein Aufklärer, welcher an Sinusknoten denkt !

18:59 | Leser-Kommentar zu H. Lohse
Nur eine Frage H. Lohse, wie schützen sich die sogenannten zich "Eliten" dagegen, laufen die alle schon mit Gehirn-Chip herum, sozusagen Softausführung von "Borgs". Oder werden wir von https://de.wikipedia.org/wiki/Reptiloide beherrscht. Vielleicht leben wir ja schon in einer Matrix, wie dem bekannten "Film-Epos" ? Frei nach einem Automobil-Hersteller, der auch Nähmaschinen macht "Alles ist möglich..."
Die "Masse" hat das sagen und regelt das Individuum, wie passt dies zu Eilten. Oder anders gefragt, der Ameisen-Staat befiehlt die Königin oder ist es umkehrt ? Und keiner fragt, wen dient es ? Ein paar Millionen Eliten (?) regieren 7 Millarden + X Menschen. Oder spielen sie eher "Games & Throns" unter sich, mit der Voraussetzung für so ein Spiel, braucht man natürlich Bauern.
Im übrigen stelle ich die These auf, das wir keine "Eletromagnetische Wesen" sind. Allenfalls in dieser Schwingungsdimmension, welche als Universum bezeichnet wird. In denen Schwingungs-Energien unter anderen, die Materie schafft. Wer oder was erschuf den Urknall, aus Nichts kann nur nichts werden. Gab es also Nichts und...?
Wo wir bei Bewusstsein, dem Alleinen, Gott oder wie man es auch nennen mag angekommen sind. Man kann es mit einem deutschen Dichter umschreiben: "Was der Mensch als Gott verehrt, Ist sein eigenstes Innere herausgekehrt". Johann Wolfgang von Goethe
Oder die Hybris pflegen, wir hätten "echtes Wissen" wobei wir nur in einem fast unendlichen Teich fischen und meinen, wenn wir ein Nano-Fischchen gefangen haben, könnten wir die Welt erklären. Wie nennt man diese Geistesgröße dann, die Krönung der Schöpfung ? Und wie lange machen wir das schon Neuzeitlich, nehmen wir als Fixpunkt das 17 Jahrhundert, wo es langsam etwas Menge, Masse bekam, sagen wir 300 Jahre + X ? Auf der anderen Seite, erquicken wir uns eine Milliarden alte Sonne und deren Legende erklären zu können. Ich bin mal wieder fasziniert.


06:48
| ag: Klimapolitik: Die große Simulation

Der gegenwärtigen Klimaschutzpolitik fehlt jede naturwissenschaftliche Legitimation. Auch die oft als Beleg des Gegenteils herangezogenen Sachstandsberichte des IPCC bieten keine solche. Tauchen in diesen doch Begriffe wie „Klimakatastrophe“ oder „Klimakrise“ nicht auf - und das aus guten Gründen. Zielmarken wie „zwei Grad“ werden zwar behandelt, aber nicht eingefordert. Wer anderes behauptet, betreibt Desinformation. Oder hat die IPCC-Berichte nie selbst gelesen und ist politisch gefärbten Interpretationen Dritter aufgesessen.

"It's the economy, stupid!" meinte (Willie) Bill Clinton. Christine L. ist da schon "ehrlicher", sie will eine globale CO2-Steuer...... Weltstaat, wir kommen. HP

05.05.2019

16:50 | focus: SPD-Chefin Andrea Nahles unterstützt Spahns Gesetzentwurf

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kann bei seinen Plänen für eine Impfpflicht gegen Masern auf die SPD zählen. Parteichefin Andrea Nahles signalisiert Unterstützung für Spahns Gesetzentwurf.

Mein Körper gehört nur mir, nicht Herrn Spahn, nicht Frau Nahles und auch sonst niemanden!! 
Wo sind die ganzen Feministinnen, die sich sonst immer aufregen, wenn man Abtreibungen verbieten will?? Da kommen sie ja auch immer gleich mit "Mein Körper, meine Entscheidung"! Der Unterschied ist, dass es bei Abtreibungen auch um den Körper des wehrlosen Babys geht! Hier - beim Impfen - geht es einzig und allein um den Körper jedes einzelnen Individuums!
Warum muss das ganze Volk durchgeimpft werden, wenn doch die Impfung ohnehin jene angeblich schützt, die sich ihr unterziehen?? Die Personen, die die Impfung verweigern sind doch ohnehin "selbst schuld"!
Ein totalitäres System erkennt man daran, dass es in jeden einzelnen Lebensbereich des Menschen eingreift!! ML

09:18 | Marktcheck deckt auf: Das Geschäft mit dem Olivenöl

Kommentar des Einsenders
Die EU betrügt und vergiftet uns mit „Olivenöl extra vergine“ aus chemischen Großlabors.

Großbetrug zu Lasten der Gesundheit der Konsumenten - alles vor den Augen der strengen EU-Marktschützer! Trotz 10.000er verschiedener Marktverordnungen und Befehle aus BrüsselAber wehe. wenn einer zu Hause "falsches Saatgut" für den Eigenbedarf verwendet! Dann ist die Hölle los! Wieder ein Beispiel für die Sinn- und Nutzlosigkeiteit des zentralisierten Bürokratieapparates! TB

11:41 | M
Ein alter Hut. Ich empfehle das Öl Nr. 3 und das leckere Knobi-Öl. ;-)
www.artefakten.net/olivenoeltaeuschungen-sind-eher-norm-als-ausnahme-und-warum-gesetzliche-regelungen-das-beguenstigen-und-legalisieren/

12:17 | Leser-Ergänzung zum Olivenöl
Lieber Herr Bachheimer, zum Thema gepanschtes Olivenöl hier mal einer der wenigen wirklich guten Artikel aus einem "Stern";
Wer es sich schmecken lassen will, kauft Olivenöl. Aus Italien, extra vergine"! Doch statt Spitzenqualität steht im Supermarkt oft gepanschte Ware. Auf den Spuren eines Lebensmittelskandals
Auszug aus einem Abhörprotokoll, das dem stern vorliegt: "Ich habe die Probe erhalten, aber so geht das nicht", erregt sich ein Zwischenhändler, der am 22. Februar 2012 bei AOV-Boss Francesco F. anruft. Der Anrufer ist ein Abfüller, der das Öl auf die Flaschen zieht. Er beliefert große Supermarktketten, auch in Deutschland. Offensichtlich ist der Abfüller mit der Qualität des Öls nicht einverstanden, das er soeben erhalten hat: "Ich will dir sagen, ein Öl muss den Anschein von extra vergine haben. Das geht nicht, dass du sagst: Für diesen Preis schicke ich dir Scheiße." Firmenchef Francesco F. bleibt unbeeindruckt: "Du weißt, was du für 1,88 kaufst. Du weißt genau, was du kaufst." Die Protokolle sind für die Ermittler Gold wert. Sie gelten den italienischen Behörden als Beweise in einem der wohl größten Lebensmittelskandale der vergangenen Jahre.
http://www.cms.thassos-olivenoel.de/cms/images/pdf/stern-bericht-extra-ranzig.pdf

 

04.05.2019

09:18 | ET: 3sat-Reporter bekennt: Zur „Klimarettung“ ist auch auf die Demokratie verzichtbar

Es dürfte Zahler des Rundfunkbeitrages geben, die in schlechteren finanziellen Verhältnissen leben als 3sat-Nano-Reporter Ingolf Baur. Aber nicht viele dürften von einer so grausam gequälten Seele heimgesucht sein wie der Qualitätsjournalist, der immerhin mit der Schuld leben muss, Jahr für Jahr gleich 17 Tonnen des hochtoxischen Giftgases CO2 zu emittieren – 17 Tonnen, die Greta Thunberg, glaubt man ihrer Mutter, mit bloßem Auge wahrnehmen kann. Baur hat den Wert offenbar exakt berechnet.

Es isthöchste Zeit, dass die normalgebliebenen Schüler nun endlich für Vernunft, Demokratie und gegen Manipulation durch Medien demonstrieren würden - ausschliesslich am Samstag oder Sonntag um die Latte und Ernsthaftigkeit höher zu legen! TB

03.05.2019

19:59 | faz: Trumps Energieminister droht: Flüssiggas gegen deutsche Autos

Die Drohung war unmissverständlich. Als der amerikanische Energieminister Rick Perry an diesem Donnerstag während des ersten europäisch-amerikanischen LNG-Geschäftsforums in Brüssel die Frage erhielt, warum die Europäer eigentlich teures amerikanisches Flüssiggas statt billigem russischen Gas kaufen sollten, antwortete der mit einem kaum spontan gewählten Vergleich. „Wem es nur darum geht, das billigste Produkte zu kaufen, egal wie zuverlässig es auch ist, der kauft vielleicht eher keinen BMW oder Mercedes-Benz oder eines der anderen hübschen Autos, die die EU produziert – beim russischen Gas ist es ganz genauso“, sagte Perry.

Die Einsenderin kurz und knapp
Beziehungen zu den USA laufen nur über Erpressungen.

11:48 | Der Schwermetaller "Die Sonne schwächelt"

Das Zentralgestirn unseres Sonnensystems ist nach wie vor sehr ruhig und war die Hälfte des bisherigen Jahres ohne Sonnenflecken. Alles deutet darauf hin, daß sich die Sonne auf ein sehr tiefes Aktivitätsminium zubewegt, welches voraussichtlich später in diesem Jahr erreicht und vermutlich das tiefste Minimum seit einem Jahrhundert sein wird. Der gegenwärtige Sonnenzyklus Nr. 24 ist der schwächste Sonnenfleckenzyklus seit Zyklus Nr. 14, der im Februar 1906 seinen Höhepunkt erreichte. Der Zyklus Nr. 24 setzt eine Reihe immer schwächer werdender Zyklen fort, die mit Zyklus Nr. 21 im Jahre 1980 begann.
Das letzte Mal als die Sonne so fleckenlos war wie heute, war im Jahre 2009 als 71 % des Jahres keine Flecken beobachtet wurden. Das letzte solare Minimum erreichte seinen Tiefpunkt im Jahr 2008 als die Sonne 73 % des Jahres fleckenlos war. Als Folge der nachlassenden Sonnenaktivität schwächen sich Sonnenwind und Magnetfeld der Sonne ab, so daß mehr kosmische Strahlung auf die Erde treffen kann. Dies wiederum hat einen entscheidenden Einfluss auf die Wolkenbildung in der Erdatmosphäre und damit auf das Klima. Kosmische Strahlung besteht aus hochenergetischen Teilchen, die von außerhalb des Sonnensystems auf die Erdatmosphäre treffen.
Der erste Schutzschild gegen diese Strahlung sind eben Sonnenwind und das Magnetfeld der Sonne, die die Erde sozusagen umschließen. Mit abnehmender Sonnenaktivität wird dieser Schild unwirksamer. Die kosmische Strahlung wird gemessen durch sehr hoch fliegende Helium-Wetterballons, die mit Sensoren zur Detektion von Röntgen- und Gammastrahlung ausgerüstet sind. Diese Strahlungsarten entstehen bei der Kollision der kosmischen Strahlung mit der Erdatmosphäre. Zahlreiche Wissenschaftler gehen davon aus, daß wir uns aufgrund der nachlassenden Sonnenaktivität auf eine neue Abkühlphase zubewegen. Das wird der Klimasekte natürlich nicht ins Konzept passen, aber Kohlendioxid ist halt nicht die temperaturbestimmende Größe auf der Erde sondern die Sonne.

12:39 | Leser-Kommentare
(1) ich dachte immer, Sonnenwind ist gefährliche Strahlung, genauso wie die kosmische Strahlung und beide werden vom Magnetfeld der Erde abgelenkt. Dies widerspricht aber irgendwie dem vom Schwermetaller geschriebenen. Kann jemand hier aufklären?

(2) Werter SM, Sie haben ja vollkommen recht, mit der Einschätzung. Nur gebe ich zu bedenken, das dies lineare Hochrechnungen, Thesen, Spekulationen sind. Um es anders zu umschreiben, "die Sonne denkt" in ganz anderen Zeiträumen wie wir Menschen.
Wir sprechen von Milliarden von Jahren und die heutige Wissenschaft glaubt vermeintlich, ausgehend vom Jahre 1906, sich anmaßen zu können, dies in merkbare Wahrscheinlichkeiten hoch zu rechnen ? Hier sehen wir mal wieder, das nach wie vor
vorherrschende mechanische Weltbild auf das Universum gesehen.
Und das in Zeiten der Quanten-Theorien und Quanten-Computer. So sind Ihre Aussagen zwar interessant, doch auf die Menschen
welche heute leben mit der Lebenserwartung von ca. 80 Jahren +, was ändert das an unserer jetzigen "Ist-Lebenszeit" bzw. an der Lebenqualität an sich ?
Das wir uns mit "retten" wollen Global, etwas angehen wollen, worauf wir nüchtern betrachtet überhaupt keinen Einfluss haben und durch die fehlgeleiteten Resoursen unsere eigene, heutige, sogenannte Zivilisation "freiwillig" verkürzen ?
Wir wissen nicht mal einigermaßen forensicher, was z.B. vor ein paar tausend Jahren in Ägypten abgelaufen ist und um so weiter wir zurückgehen, wird die Geschichte der Menschheit immer mehr über Erzähungen, Märchen und Analogien bestimmt.
Und wir sprechen hier von dem kurzen Zeitraum von sagen wir mal, 10 Tsd Jahren + X.
Was zum Fazit führt, über was sprechen wir überhaupt ? Über die Hybris des technischen Fortschritts welcher allenfalls ein paar
hundert Jahre alt ist. Und wir maßen uns an, die Sonne interpretieren, einschätzen zu können ? Was mich zu folgenden Zitat bringt: "Wir haben die notwendige Demut gegenüber der Natur gegen technischen Hochmut getauscht – eine fatale Entwicklung".
Justus Vogt (*1958), denkender Lebender und lebender Denker

(3) Die Leseratte @ (2): Ihre Zweifel an der Vorhersehbarkeit der Sonne in allen Ehren, aber es ist nicht fehlende Demut zur Natur, wenn man die Sonne beobachtet, um möglicherweise gewisse wiederkehrende Ereignisse zu entdecken. Was man herausfand ist, dass es mehrere unterschiedlich lange Zyklen der Sonne gibt, die sich logischerweise auch überlagern. Einer dieser Zyklen, der vom Schwermetaller vorrangig angesprochen wurde, ist der sehr kurze (nur ca. 11 Jahre dauernde) Sonnenfleckenzyklus, der regelmäßig auch zur Umpolung der Sonne führt. Dieser hat Auswirkungen auf das Klima der Erde. Darüber hinaus gibt es eben auch längere Zyklen, die ebenfalls zu längerdauernden wärmeren oder kälteren Perioden auf der Erde führen können. Folgender Link zeigt einige Diagramme, deren Regelmäßigkeit schon verblüfft, oder? https://www.tempsvrai.de/sonne-1700.php

13:36 | Der Schwermetaller ergänzt
Ein Nachtrag zur schwächelnden Sonne. Der Sonnenwind: In der obersten und heißesten Sonnenschicht, der Corona, heizen sich die Partikel derart stark auf, dass sie die Gravitation des Sterns überwinden können. Hauptsächlich handelt es sich um Protonen und Elektronen, die mit Geschwindigkeiten von 400 bis 800 Kilometer pro Sekunde ins All schießen. Der Sonnenwind bildet sozusagen eine Blase im interstellaren Medium, die sogenannte Heliosphäre, an deren Rand ein Teil der kosmischen Strahlung reflektiert wird. Variiert der Sonnenwind, so verändert sich auch diese Barriere und damit der Fluss der kosmischen Teilchenstrahlung in Richtung Erde. Das Magnetfeld der Erde ist die zweite Barriere gegen die kosmische Strahlung und auch gegen den Sonnenwind, wobei es sich nicht um einen vollständigen Schutz handelt sondern die Zahl der Teilchen mehr oder weniger verringert wird.

17:51 | Nukleus zu schwächelnden Sonne
Die Sonne, bestens erforscht und die Erkenntnisse werden vollkommen ignoriert und verschwiegen. Der Sonnenwind besteht aus positiven Ionen und nimmt immer mehr an Geschwindigkeit zu, je weiter er sich vom Zentralgestirn entfernt. Wie kann dies sein? Das liegt wohl an der gewaltigsten Kraft im gesamten Universum, der elektrischen Kraft. Nachzulesen im Buch „Demtröder - Experimentalphysik 2: Elektrizität und Optik“.
Gravitation ist so eine Sache, wo die Physik total versagt, angefangen bei Newton. Viele wissenschaftliche Buchautoren haben sich Newton angenommen und seine selektiven Messergebnisauswahl kritisiert. Nennen wir diese Kraft doch einfach Beschleunigungsfeld der Erde, da dies der natürlichen Grundlage schon näher kommt.
Wie kommen wir also vom Sonnenwind auf den Schutzschild? Unbestritten haben wir es hier mit einem elektrischen Phänomen zu tun, was wir an den gewaltigen Birkenlandströmen an den Polen der Erde sehr gut sehen können, den Nordlichtern. Energiereiche elektrisch geladene Teilchen werden vom Magnetfeld der Erde abgelenkt. Wir wissen schon aus der Realschule, bewegte elektrische Ladungen verursachen ein Magnetfeld. Man hat es hier mit einem selbst verstärkenden und vor allem selbst organisierendem Effekt zu tun.
Dies bedeutet, je höher der Input von der Sonne durch den Sonnenwind ist, desto höher ist auch der ablenkende Effekt und schützende Effekt gegen die harte Röntgenstrahlung der Sonne. Jetzt sind wir bei der Röntgenstrahlung der Sonne, welche außerordentlichen Schwankungen unterliegt und zwar solcher Ausmaße das man sie lieber komplett unter den Teppich kehrt, da sie mit dem Modell der thermonuklearen Energieerzeugung auf der Sonne überhaupt nicht unter einen Hut zu kriegen ist.
Nimmt die Röntgenaktivität der Sonne zu, dann nimmt auch der Sonnenwind zu und schützt uns vor dieser extrem harten Strahlung, da der Schutzschild der Erde mehr Energie durch den Sonnenwind erhält. Jeder kennt ja die radioaktive Belastung in einem Flugzeug, welche bei einem Piloten schnell an die 2 mSv pro Jahr ansteigen kann. Das sind unproblematische Belastungen und wir befinden uns noch in der Erdatmosphäre, aber hier ist die Belastung schon um den Faktor 10 angestiegen.
Verlassen wir die schützende Hülle und kommen in den Raum weit ab der Erde, wird man schnell gegrillt. Immer im Hinterkopf die extremen Röntgenschwankungen der Sonne haben.
Wie sieht es also mit einem bemannten Raumflug aus...sagen wir zum Mond. Brutzel, brutzel, mehr muss ich nicht schreiben. Ein Röntgenblitz von der Sonne, würde die Besatzung der ISS rösten.
Wir verdanken der ruhigen Sonne gerade die Möglichkeit eine Raumstation zu unterhalten.
So ruhig und gleichmäßig wie unsere Sonne von der Erdoberfläche aus erscheint ist sie keineswegs. Sie ist ein sehr launisches Wesen und kann von heute auf morgen komplett ihr Temperament ändern.
Jetzt kommen wir zu einem interessanten und fast unglaublichen Punkt: Astrologie und Horoskope. Warum haben die Menschen ihr Handeln so sehr nach den Sternen ausgerichtet? Bauernkalender und die darin enthaltenen Erfahrungswerte beruhen vor allem auch auf der Astrologie. Die Astrologie wird sehr oft mit den Geburtshoroskopen assoziiert, was nur einen Bruchteil dieser Wissenschaft (der Datierung) ausmacht. Der Astrologie ging es vor allem darum Daten festzuhalten und was an diesen Daten passiert ist. Der Sternenhimmel ist der genaueste und unbestechlichste Kalender den es gibt und man kann über Jahrtausende eindeutig ein Ereignis an der Stellung der Sterne datieren. Es geht nicht darum ob Männlein A mit Weiblein B zusammen passt, es geht einfach um das eindeutige festhalten und datieren eines Ereignisses. Die Ägypter haben dies schon für den Todestag und der Geburtstag verwendet auf ihren Grabinschriften.
Und hier liegt der Hase im Pfeffer, die Sonne und ihre Sperenzchen korrelieren sehr genau mit bestimmten Sternkonstellationen. Immer wieder kommen in alten Überlieferungen bestimmt Sternenstellungen vor und die Stellungen der Planeten dazu und was für gewaltige Katastrophen diese Konstellationen verursacht haben.
Anzumerken ist noch, bei dieser Launenhaftigkeit unsere Sonne kann es keine Jahrtausende alte Tradition geben, da eine Zivilisation niemals diesen Zeitraum überdauern würde an einen und den selben Ort. Die Zeiträume in des es zu gewaltigen Umwälzungen kommt, sind viel näher beieinander, als uns die Schulwissenschaft weiß machen will.
Wir leben in einer der stabilsten Epochen seit sehr langer Zeit. Allen Klimaspinnern wünsche ich einen Aufenthalt in einer Kälteperiode und wie verzweifelt die Menschen in diesen Zeiten sind und zu was für Taten sie bereit sind. Unser Bild der Vergangenheit ist unglaublich lückenhaft und wird mit Lügen aufgefüllt.

18:35 | Die Leseratte zu Nukleus
Wirkt ein bisschen unübersichtlich, weil Astrologie und Astronomie durcheinander geworfen werden. Ich vermute, es geht um die 12 Tierkreiszeichen. Das ist insofern zunächst Astronomie, als es mit der Präzession zu tun hat, der Kreiselbewegung der Erdachse (hervorgerufen durch die Anziehungskraft von Sonne und Mond). Dieser Zyklus ist extrem langsam und dauert fast 26.000 Jahre. Durch besagte Kreiselbewegung durchlaufen wir in den 25.800 Jahren einmal den gesamte Kreis der 12 Zeichen. Konkret geht es um die sichtbare Sternkonstellation am Frühlings-Äquinoktium, dem wichtigsten Datum des Jahres für die Bauern. Das von Nukleus angesprochene Datieren von Ereignissen meint vermutlich genau das. Wir können heute errechnen, welches Sternzeichen in der Vergangenheit zu Frühlingsanfang sichtbar war. Anhand der alten Aufzeichnungen darüber können wir dann die Epoche datieren. Alte Kulturen haben ihrerseits anhand ihrer eigenen Beobachtungen die jeweiligen Sternkonstellationen benutzen können zur Datierung von stattfindenden Ereignissen. Horoskope etc. sind Astrologie und eher keine Wissenschaft.

19:46 | Nukleus antwortet der Leseratte
Astronomie - die Physik hinter den Sternen/Kosmos
Astrologie - die Datierung und die Zyklen/Rhythmen. Im Altertum wurden dazu Kalender - Maschinen gebaut. Hier geht es vor allem darum, den direkten Zusammenhang (jenseits von Aberglaube) von den Sternen auf die Menschen zu erkennen. Dabei war es den Menschen absolut klar, das die Sterne an sich keinen Einfluss haben (außer direkt die Sonne), sondern wenn es darum geht immer wiederkehrende Zyklen zu erkennen. Das hat nichts damit zu tun, das heute ein guter Tag zum Flirten oder Einkaufen von Kleidung ist. Es ist ja logisch, wir richten unseren Tagesablauf ja auch nach unserem Zentralgestirn aus...der Tag Nacht Rhythmus/Zyklus. Das sind die offensichtlichen Auswirkungen in kleinen überschaubaren Zeiträumen.
Menschen haben auch über sehr lange Zeiträume diese Rhythmen/Zyklen studiert und konnten so starke Korrelationen von den Stellung der Sterne auf das Wetter ermitteln und auf die Menschen. (Solare Wetter)
Die Sonne hat ja schließlich auch einen Rhythmus von 7 Jahren und dann noch viele weitere. Dazu ist aber unser Kalender mit seinen 365 Tagen zu ungenau...siehe Schaltjahr.
Es ging auch nie darum, wann man etwas aussät, es geht darum ob man überhaupt dieses Jahr diese Feldfrucht abbaut, da es ein sehr kaltes Jahr wird/ein sehr heißes/trockenes und so weiter.
Die Astrologie ist radikal in Verruf durch die ganzen Wahrsager geraten und sie ist eine extrem exakte Wissenschaft. Die moderne Physik hat vieles aus der Astrologie überflüssig erscheinen lassen, da wir anhand von physikalischen Messgrößen wie Luftdruck, Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit und Temperatur aussagen über das kommende Wetter augenscheinlich treffen können. Wir sehen ja selber wie zuverlässig der Wetterbericht ist. Astrologie war der damalige Wetterbericht und wesentlich zuverlässiger.

02.05.2019

17:55 | konservative: 5G und das geheime Gen-Patent: Es ist ganz anders als Ihr glaubt!

5G reicht viel weiter, als man denkt. In der Schweiz wurde in den 1980ern eine Alternative zur Gentechnik gefunden.

Was das eine mit dem anderen zu tun hat, eschießt sich mir nicht! TB

17:58 | dazu passend - ET: USA gegen Einbindung in 5G-Ausbau: Spaltet Huawei die Five-Eyes-Geheimdienstallianz?! TB

09:59 | Der Schwermetaller"Ein verlogene Studie"

In Dänemark ist die Zahl der Windräder bezogen auf Einwohnerzahl oder Landfläche größer als in Deutschland. Entsprechend groß ist damit auch der Konflikt zwischen der Bevölkerung und den Windradbetreibern. Aufgrund einiger, nicht mehr zu vertuschender Vorfälle hat die dänische Regierung zugesagt, in einer epidemiologischen Studie prüfen zu lassen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Gesundheitszustand der Bevölkerung und den Schallemissionen der Windräder gibt. Epidemiologische Studien sind jedoch generell sehr zweifelhaft, da man in großen Datenmengen nur nach Korrelationen sucht und ausblendet, ob bei vorliegender Korrelation auch die Kausalität gegeben ist. D.h. ob ein gefundener Sachverhalt tatsächlich der Grund für etwas anderes ist oder nur eine zufällige Korrelation besteht.

Die Studie wurde in sechs Teilen veröffentlicht, der letzte vor ein paar Wochen. Darin war dann der eigentliche Skandal versteckt. In der Studie wurden 10 Hz als untere Frequenzgrenze festgelegt und damit wurde das Infraschallspektrum dreiflügeliger Windräder, das im Bereich von 0,5 bis 10 Hz liegt einfach ausgeschlossen. Die Schallemission von Windrädern hat zwei Komponenten, die deutlich verschieden sind. Die Turbulenzen an den Spitzen der Rotorblätter erzeugen ein kontinuierliches, sich vom Infraschall bis in den Hörbereich erstreckendes Spektrum, das als Rauschen im Umkreis vom maximal 500 m hörbar ist. Die Geräusche der Wälzlager kommen noch dazu. Die zweite Komponente entsteht bei der Passage der Flügel am Turm des Windrades. Sie besteht aus einem Drucksprung, der sich mit großer Regelmäßigkeit bei jedem Vorbeikommen eines Rotorblatts am Turm wiederholt. Diese zeitliche Folge lässt sich in ein aus neun Linien bestehendes Spektrum umrechnen, was als Signatur des Windrades bezeichnet wird.

Diese Signatur liegt im Infraschallbereich. Seit Jahren besteht die experimentell begründete Vermutung, dass diese Signaturen unter Umgehung des Hörsinns wahrnehmbar sind und die bekannten Beschwerden auslösen. Gemäß einer aktuellen finnischen Studie nimmt die Belastung durch Infraschall erst ab etwa 15 km Entfernung vom Windrad merklich ab. Die dänische Studie zeigt wieder den Willen zur Datenmanipulation seitens Regierungen und Windkraftlobby um die Subventionsmaschinerie, genannt Energiewende, nicht zu gefährden. Das Weglassen wichtiger Daten ist auch eine Art Manipulation. Die Gesundheit der Bevölkerung ist dabei nur eine lästige Nebensache.

01.05.2019

12:02 | jouwatch: Lobet und preiset sie! Klima-Heilige Greta kann sogar CO2 sehen!

Die FAZ bewirbt in einem Artikel auf Teufel komm raus das Begleitbuch der Familie Thunberg zur demnächst anstehenden Heiligsprechung ihrer nach allen Regel der Kunst vermarkteten Autisten-Tochter Greta. Darin findet sich eine Passage, die den übrig gebliebenen Klardenkenden zeigt, dass es sich bei Greta um eine Massenhysterie enormen Ausmaßes handelt.

Das Sehen und Erkennen von Co2, alten wi0en Männern oder Nazis macht einen im Europa des 21. Jhdt. zur Gottheit - bis der Tag kommt, wo man nicht mehr gebraucht wird. Dann wird die Gotthiet vom Himmel geholt und muß in die Hölle (mit dem österr. Justizminister auf den Opernball gehen) - siehe Conchita! TB

30.04.2019

18:24 | Leser-Zuschrift "CO2" sorgt für mehr grün"

Eine Studie der NASA zeigt, daß der steigende CO 2 Gehalt der Luft die Erde ergrünen lässt.Satellitenbilder von 1982 bis 2015 zeigen eine massive Zunahme von Grünpflanzen und des Pflanzenwachstums analog dem CO 2 Anstiegs. Die Ökofaschisten sind damit einer der größten Lüge überführt.
Eine C0 2 Steuer ist damit ein wahrlich satanisches Vorhaben. 
https://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/carbon-dioxide-fertilization-greening-earth  
https://www.naturalnews.com/2019-04-26-nasa-declares-carbon-dioxide-is-greening-the-earth.html  

18:48 | Bambursrohr legt nach
In vielen Gewächshäusern ist es üblich, der Luft Co2 beizumischen, was für ein explosionsartiges Wachstum und eine reichhaltige Ernte sorgt.

19:11 | Leser-Kommentar
Oft sind ja besonders die Vegetarier und Veganer gegen CO2. Wollen die verhungern? Oder sind das jetzt nur Mangelerscheinungen in der Dachstube, mangels Licht fürs Grün und Wandlung von CO2 in Sauerstoff?

19:43 | Leser-Kommentar zum Bambusrohr
Frage an Bambusrohr: Aber beheizen muß man die Gewächshäuser schon noch? Nach Ansicht der Klimasekte müsste die Erhöhung der CO2 Konzentartion autumatisch zur Erhöhung der Temperatur führen. Wenige Zehntel eines Prozents sollen global ja schon für 1,5° plus reichen. Wäre doch prima: nur genügend CO2 ins Gewächshaus und die Heizungsrechnung geht gegen Null.

29.04.2019

15:32 | jouwatch: Nicolaus Fest zu GRÜNER Umweltzerstörung

Die Leseratte zum Video von Fest
Nikolaus Fest hat es geschafft, in weniger als 5 Min. zu erklären, warum Windräder umweltschädlich und die Grüninnen Scharlatane sind. Seitenhieb auf die Südseereise der Claudia inklusive. Auf den Punkt!

13:51 | hinterdenKulissen: Hinter den Kulissen

Nicht erst wieder im Juli, nein, es gibt schon jetzt wieder einen neuen Denkansstoss und seit Januar hat sich sehr viel getan, was es zu besprechen gilt. Neben den aktuellen Ereignissen sprechen wir auch differenziert zu dem neuen 5G-Mobilfunk und gehen auf die spannenden Entwicklungen ein, die sich im Bereich der schwarzen Projekte im Weltraum eingestellt haben. Der nächste Schritt im Aufdeckungsprozess scheint begonnen zu haben und Donald Trump spielt hier eine wichtige Rolle.

Einmal mehr liefert Peter Denk wieder eine gewohnt kontroversielle und dennoch erstklassige Arbeit ab! TB

28.04.2019

13:18 | arte: Droht eine Welt ohne Vögel?

Entwaldung, schädliche landwirtschaftliche Praktiken, Verstädterung, Überfischung der Meere, Umweltverschmutzung - vielfältig sind die Faktoren, die die Zahl der Vögel dramatisch zurückgehen lassen. "Mit offenen Karten" fragt: Was ist dagegen zu tun?

Als ganzheitlicher Leser, der Worte im Hirn automatisch vervollständigt, hab' ich mich jetzt aber urdntli g'schreckt! TB

 

27.04.2019

19:56 | Wisnewski: 5G: Unsere Zukunft im Mikrowellenherd

800.000 statt 80.000 Mobilfunkantennen, stärkere Strahlung, auf Schritt und Tritt höhere Frequenzen: Das ist die goldene Zukunft der fünften Mobilfunkgeneration 5G. Gemütlich wie im Mikrowellenherd. Dabei ist die Wärmewirkung von 5G noch das kleinste Problem. Durch die hochfrequente Strahlung drohen auch ein erhöhtes Krebsrisiko, Genschäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen im Fortpflanzungssystem, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen sowie negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden. Sie haben noch keine Meinung dazu? Dann brauchen Sie die ExpressZeitung. Macht das Unheimliche transparent...

26.04.2019

19:31 | eike: FORCE MAJEURE: Die Rolle der Sonne am Klimawandel

Während der letzten 20 Jahre gab es hinsichtlich unseres Verständnisses des solaren Einflusses auf das Klima große Fortschritte. Im Besonderen haben viele wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Änderungen der Sonnenaktivität das Klima über den gesamten Zeitraum des Holozäns beeinflusst haben (grob etwa die letzten 10.000 Jahre). Ein gutes Beispiel ist die sehr bekannte Tatsache hoher Sonnenaktivität während der Mittelalterlichen Warmzeit MWP um das Jahr 1000, gefolgt von Zeiten mit geringer Sonnenaktivität während der nachfolgenden Kaltzeit, die heute unter der Bezeichnung Kleine Eiszeit LIA bekannt ist (etwa 1300 bis 1850)

15:37 | heise: VW-Studie: E-Autos sind klimafreundlicher als Verbrenner

Bei gleichen Fahrzeugmodellen mit unterschiedlichem Antrieb ist die Klimabilanz der E-Variante bereits besser als die eines Diesels oder Benziners.

Leserkommentar: Allerdings erst ab 100.000 km.

 

13:03 | Der Schwermetaller "Kohlendioxid ist kein Temperaturtreiber"

In einer neuen Studie, die in Earth and Planetary Science Letters veröffentlicht wurde, untersuchte man Sedimente des Lake Elsinore in Kalifornien. Das Ergebnis war, daß es im Gegensatz zu den heutigen Durchschnittstemperaturen, die bei etwa 18 °C liegen, in früheren Zeiten mit 22 – 23 °C deutlich wärmer war. Dies ergab sich für den Zeitraum von vor 29.000 bis 26.000 Jahren, also während der letzten Eiszeit.

Da es für diese geologischen Zeiträume keine Temperaturaufzeichnungen gibt, wurden Hilfsgrößen (= Proxies) verwendet. Eine ideale und gut ausgereifte Methode dazu ist die Isotopenanalyse. In den erwähnten Zeiträumen lag die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre bei etwa 200 ppm, also der Hälfte des heutigen Wertes. Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, daß es zwischen 31.000 und 24.000 Jahren vor heute bzw. zwischen 14.000 und 9.000 Jahren zu mehreren abrupten Temperaturänderungen von mehr als 10 °C innerhalb von wenigen Jahrhunderten kam. In diesen Zeiträumen änderte sich der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre nur sehr wenig. Diese Publikation ist ein weiterer wissenschaftlich haltbarer Nachweis, daß der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre nicht die bestimmende Größe der Temperatur ist.


10:03 | nzz: Eine Kritik der Klimaproteste oder was passiert, wenn Unreife zum politischen Programm wird

Kinder imitieren Erwachsene, und Erwachsene instrumentalisieren die Kinder für ihre moralischen Zwecke: Die gegenwärtigen Klimaproteste dokumentieren eine Verrückung der Massstäbe. Höchste Zeit, den Finger darauf zu legen.

Herbert Grönemeyer war ein Prophet - jetzt lebt er in London! TB

tom-cat
In vielen bürgerlichen Zeitungen hat sich die CO2-Sekte erfolgreich eingenistet. Stimmen wie diese mahnen, nicht einfach von "den Medien" zu reden.

 

09:41 | Der Schwermetaller "Diese elenden Heuchler"

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio ist wie diese Ocasio-Cortez, beides Demokraten, ganz auf der politisch korrekten grünen Linie. Momentan betreibt er die Propaganda, daß aufgrund der klimaschädlichen Fürze von Nutztieren die New Yorker Schüler und Studenten doch einen fleischfreien Montag einlegen sollten. Seiner Meinung nach ist die Nutztierhaltung für 20 -50 % der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Gemäß den Essgewohnheiten der New Yorker Schüler und Studenten wäre ein fleischfreier Montag machbar, wenn es dann halt Pizza gibt.Diese ist aber mit Käse belegt, der aus Milch gemacht wird, die wiederum von Kühen stammt.

Das gleiche Problem besteht bei der Verwendung von Käse aus Schafs- oder Ziegenmilch. Sojamilchpizza scheint wegen des veränderten Geschmacks aber nicht so gefragt zu sein. Außerdem werden bei der Herstellung von Sojamilch und Weiterverarbeitung auch die bösen Treibhausgase emittiert. Das Gehabe um den fleischfreien Montag ist also der übliche grüne Unsinn. Wenn es um seine eigene Person geht ist de Blasio aber gar nicht mehr grün und Treibhausgasemissionen sind egal. Es ist bekannt, daß er sich täglich 11 Meilen mit einem SUV zu seinem Fitness-Studio chauffieren lässt. Das ganze natürlich mit Polizeieskorte, die ebenfalls nicht mit dem Fahrrad nebenherfährt sondern mit den üblichen Polizeiautos. Da wird für die tägliche Fahrt zum Fitness-Studio viel Benzin verfahren. Darauf angesprochen, ob er nicht als Vorbild auf die Fahrt in spritschluckenden SUVs verzichten und in ein nahegelegenes Fitness-Studio gehen oder gleich zuhause trainieren könnte, antwortete de Blasio wie folgt: „ Um es klar zu stellen, ich komme aus der Nachbarschaft in Brooklyn.

Das ist meine Heimat. Ich gehe (oder besser fahre) regelmäßig dorthin um mit den Leuten in Verbindung zu bleiben und um nicht in einer Blase zu leben, die wie ich meine, für viele Politiker ein großes Problem ist.“ Daß Politiker in einer die Realität abschirmenden Blase leben hat er gut erkannt. Dennoch zeigt auch de Blasio das übliche verlogene, grüne Gehabe anderen Menschen eine gewisse mit unnötigem Verzicht verbundene Lebensweise aufzuzwingen, die für einen selbst natürlich nicht gilt. Das erinnert stark an Animal Farm.

25.04.2019

14:02 | Der Schwermetaller "Der übliche Beschiss"

Die Verkommenheit von Klimasekte und Politik zeigt sich auch an der angeblich unabhängigen Fridays-for-future-Bewegung. Man ist einschließlich der Klimakanzlerin schon so tief gesunken, daß sogar die Schulpflicht offiziell untergraben wird um die Kinder, sozusagen als letztes Aufgebot, auf die Straße zu treiben. Nun wurde bekannt, daß die Freitagsbewegung nicht unabhängig sondern mit der Plant-for-the-Planet Foundation verbunden ist. Diese sammelt Spenden für die Freitagsbewegung, die selbst nicht steuerbefreit ist. Vorstand der Plant-for-the-Planet-Stiftung ist der Unternehmer Frithjof Finkbeiner, der im Club of Rome engagiert und gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Desertec-Foundation ist.

Dort wiederum tummeln sich Leute wie Roland Berger von der gleichnamigen Unternehmensberatung. Finkbeiners Dekarbonsierungskampf bringt seiner giftgrünen Stiftung große Vorteile. Werden die Kinder also für seine Ziele mißbraucht? Übrigens, der Klimahohepriester Mojib Latif, der sich gerne als Klimaforscher bezeichnet und in diversen Talkshows seine Weisheiten absondert, ist „Präsident“ des deutschen Ablegers des Club of Rome. Der ganze Beschiss um den menschengemachten Klimawandel kommt also immer aus der gleichen Ecke.


05:24
 | et: Organraub in China: 20 Jahre Verfolgung von Falun Gong – Öffentliche Anhörung im Bundestag mit China-Experten

Die Verfolgung von Falun Gong in China nähert sich dem 20. Jahrestag. Seit 1999 werden die Praktizierenden dieser Meditationspraxis in China brutal unterdrückt - Organraub im großen Stil wird betrieben. Im Mai findet passend zum Thema eine öffentliche Anhörung im deutschen Bundestag statt. Erstmals wurde auch ein China-Experte zum Thema Organraub eingeladen.

24.04.2019

10:11 | Der Schwermetaller "Trendwende beim arktischen Eis"

Ein gerne genommenes Thema zur Verbreitung von Klimapanik ist das Abschmelzen des arktischen Eises. Einwände von seriösen Wissenschaftlern dazu wurden und werden ignoriert. Die Datenlage ist allerdings sehr eindeutig. Im Winter 2006-2007 kam es zu einer Trendumkehr bei der arktischen Eisbedeckung, das jahrzehntelange Abschmelzen des Eises kam zum Stillstand und erste Anzeichen eines Anwachsens des Eises wurden sichtbar. Die Zeit von 1994 bis 2006 war geprägt durch einen teilweise raschen Eisrückgang, was die Klimasekte natürlich ausnützte um das Märchen vom menschengemachten Klimawandel zu verbreiten.

Das passte auch wunderbar, da die Kohlendioxidemissionen anstiegen und gleichzeitig das Eis abschmolz. Seit der Wintersaison 2006-2007 sind jetzt 12 Jahre vergangen und die Eiszunahme in der Arktis lässt sich nicht mehr verschweigen. Die Klimasekte hat jetzt das Problem, daß die Kohlendioxidemissionen immer noch ansteigen, gleichzeitig die Eisbedeckung aber zunimmt. Da Datenfälschungen und Manipulationen zum Standardwerkzeug der Klimasekte gehören, hat man einfach den Bewertungsmaßstab für die Eisbedeckung geändert um nach wie vor von einer Eisabnahme reden zu können. Ursprünglich war die September-Eisausdehnung die verwendete Messgröße. Daraus wurde dann das September Meereisvolumen und schließlich die jährliche mittlere Meereisausdehnung. Geholfen hat dies der Klimasekte nicht. Die Daten für das September-Eisminimum und das Märzmaximum bzgl. der Ausdehnung zeigen eine Eiszunahme seit etwa 2007. Dazu passt auch das rapide Wachstum des Jakobshavengletschers auf Grönland.

Die Ursache für die Trendumkehr ist die sogenannte Atlantische Multidekadische Oszillation (AMO). Eine positive AMO steht für höhere Wassertemperaturen im Atlantik verbunden mit dekadischen Klimafluktuationen wie die sommerliche Niederschlagsmenge in Europa, die Zahl der Hurrikane, die sich im Atlantik bilden und einer Abnahme der arktischen Eisbedeckung. Beim Übergang zur negativen AMO ändern sich die klimatischen Verhältnisse entsprechend. Die Zyklen der Wassertemperaturen dauern etwa 20 bis 30 Jahre bevor es zu einer Phasenumkehr kommt. Momentan ist eine deutliche Abkühlung des Atlantik im Gange. Auch hier zeigt sich wieder wie die Klimasekte durch Ignorieren lange bekannter Phänomene versucht, der Bevölkerung das Märchen des menschengemachten Klimawandels einzureden. Das Klima wird eben nicht ausschließlich durch die menschlichen Kohlendioxidemissionen gesteuert.

09:37 | ag: Böse Studie: Elektroautos lassen nur woanders verbrennen

Für die Protagonisten der deutschen Energie- und Verkehrswende eher unbequeme Fakten präsentierte in der Karwoche ein vom renommierten Nationalökonomen Hans Werner Sinn zusammen mit dem Physikprofessor Christoph Buchal von der Universität zu Köln und Hans-Dieter Karl publizierte Studie zur CO2-Bilanz von Elektroautos. Plakatives Resultat dieser Untersuchung ist, dass auf der Basis eines Vergleichs zwischen einem Mercedes C220d und einem Tesla Model 3 der CO2-Ausstoß des Elektroautos ein Zehntel höher und im worst case sogar 28 Prozent über dem des Diesels liegt.

... und manchmal brennen die E-Autos auch selbst, wie hier zusehen. Tesla-Rückrufaktion, Sammelklagen, Milliardenforderungen? Nein, keine Sorge, Tesla ist schließlich keine deutsche Firma... HP

23.04.2019

19:17 | krone: Weltweit erste Malaria-Impfkampagne gestartet

Nach drei Jahrzehnten Entwicklungsarbeit wird ein Impfstoff gegen Malaria nun erstmals in großem Maßstab eingesetzt. Im Rahmen eines Pilotversuchs sollen in Afrika bis 2022 insgesamt jedes Jahr rund 360.000 Kleinkinder gegen die gefährliche Krankheit geimpft werden. Die Impfkampagne wurde am Dienstag in Malawi gestartet, Ghana und Kenia sollen in Kürze folgen.

13:20 | Der Schwermetaller "The sound of silence"

Eine Gruppe von Farmern aus Fairbanks, Iowa, hatte gegen die Betreiber von drei etwa 140 m hohen Windkraftanlagen geklagt. Der Grund war, wie nicht anders zu erwarten, der Lärm der Windräder, in Form von Mahlgeräuschen der Lager, das deutlich hörbare Schlagen der Rotorblätter und die Infraschall-Stoßwellen. Das zuständige Gericht hat die sofortige Stilllegung und den Abriss der Windturbinen verfügt.

Der Abbau eines Windrades kostet 150.000 Dollar, wobei der Betreiber der Anlagen den Abriss tragen muß. Es ist der erste Fall in Iowa, daß Windkraftanlagen geschlossen werden müssen. Ein Anwohnerin wird in der lokalen Presse zitiert, daß man jetzt endlich wieder auf der Veranda sitzen und sich unterhalten könne, ohne den beständigen Lärm der Windräder. Es war nicht möglich dieser Belastung zu entkommen.

Niemand, der nicht schon einmal in der Nähe von Windrädern gewohnt hat, weiß was das bedeutet. Einwohner von Fayetta, Palo Alto, Black Hawk und weiteren Gemeinden in Iowa gehen ebenfalls gegen die Betreiber von Windkraftanlagen vor. Langsam aber sicher kommt Bewegung in den Kampf gegen die Windenergie-Phantasten.

22.04.2019

09:06 | KenFM: Lothar Hirneise: Onkologie 2018 – Time for Change

Lothar Hirneise beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit an Krebs erkrankten Menschen. Ihm zufolge weisen diese häufig ein gemeinsames Merkmal auf: Man sieht ihnen zunächst gar nicht an, dass sie krank sind. Diese Menschen arbeiten, treffen Freunde, haben Sex und kümmern sich um ihre Familien. Anders formuliert: Sie führen in den meisten Fällen ein ganz normales Leben. Wenn da nur dieser blöde Tumor nicht wäre.

Kommentar der Einsenderin
dies ist der beste Vortrag über das Thema, welcher mir in vielen Jahren geboten wurde!


15:56 | H. Lohse zu "langsam rosten ist nicht" vom 20.4.

...und wieder sollte man 24 Std. zuwarten, ob am Ende nicht doch noch ein Feuerwerk danach stattfindet. Da möchte ich meiner Linie auch nicht untreu werden, -es fehlt leider zu diesem Artikel der Link und bevor die halbe b.com Family Rost ansetzt, hier ein österlicher Gesundheitstip dazu. Täglich den Saft einer Zitrone trinken, -es gibt kein besseres Antioxidantium !!! Gepuffert mit ein bis zwei Orangen, mineralarmen Wasser aufdünnen und die Wirkweise ist gleich zweierlei,-zum einen hebt es den PH Wert des Körpers hin ins Alkalische und andererseits wird der Vitamin C Spiegel angehoben. Ach ja, auch wenn Ostern zur Besinnung und zum Relaxen dient, -Bewegung = "Ostermärsche" während der Schlemmertage verhindert garantiert das "Einrosten". Der Volksmund hat es schon immer gewusst, -wer rastet, der rostet.
Ruhige und beschauliche Osterstunden wünscht Heinrich Lohse.

21.04.2019

11:49 | ET: Die Wahrheit über Organentnahme nach Hirntod – Schweizer Ärzte fordern gesetzliches Verbot

M
Ich habe meinen Widerspruch zur Tötung meines Körpers bereits schriftlich fixiert und der näheren Verwandtschaft mitgeteilt. Ich befürchte aber, dass sich die Mörder nicht daran halten werden und allenfalls einen Irrtum eingestehen, falls es auffliegt. Der Hirntod musste erst erfunden werden, damit eine Organentnahme stattfinden kann/darf. Da ist aber nichts tot, das Gehirn lebt weiter, sonst würde es im Körper verwesen. Wenn das Hirn arbeitet, so kann es möglicherweise auch Schmerz empfinden. Es ist aber nicht vorgeschrieben, dass bei Organ"spenden" eine Vollnarkose plus Schmerzmittel gegeben werden müssen. Folglich verzichten die meisten Schlächter und manche Lebende bekommen alles mit. Dies ist mehrfach bewiesen (Anstieg des Blutdrucks, Herzrasen, Schwitzen und sogar Abwehrbewegungen). Was für ein schrecklicher Gedanke, der einem Horrorfilm entstammen könnte.

18:17 | Leser-Kommentar
Das ist nicht immer so. Ein Kollege ist nach einer Operation (durchgebrochener Blinddarm) nicht mehr aus der Narkose aufgewacht. Nach 3 Wochen künstlicher Lebensverlängerung, wurden die Geräte abgeschaltet. Die Obduktion ergab, dass sich das Gehirn völlig verflüssigt hatte.


11:13 | oe24: All-Felix leugnet Klima-Wandel

Zwischen Felix Baumgartner und seinen Usern ist ein Streit ausgebrochen. "Schluss mit der Elektrolüge", schreibt "All-Felix" auf Facebook. Er befasst sich derzeit viel mit dem Klimawandel und mit Elektroautos, die er auf Facebook angreift. Er verlinkte einen Link zu einem Artikel über eine Studie, die beschreibt, dass durch Elektroautos mehr CO2-Emissionen in die Atmosphäre gelangen als bei Diesel und Benzin. "All-Felix" meinte dazu: "Schluss mit der Elektrolüge". Es herrsche eine Klimahysterie und Elektroautos würden nicht helfen.

RAM
Klingt nach 3x lebenslänglich!

09:07 | argrarheute: Schwein: China sorgt für Exportboom und Preisrallye

Ursache ist die explodierende Nachfrage aus China. Dort bricht die Produktion wegen der riesigen Bestandsverluste infolge der Afrikanischen Schweinepest (ASP) dramatisch ein. Vor wenigen Tagen hatten die Rabobank und das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) auf den explosionsartig wachsenden chinesischen Importbedarf hingewiesen. Mittlerweile breitet sich die ASP auch auf Vietnam und andere Länder in Südostasien aus und dezimiert die dortigen Schweine-Bestände.

20.04.2019

11:08 | connectiv: Langsam rosten ist nicht lustig …. Teil 1: Was Du unbedingt wissen mußt, um nicht zu übersäuern

Gerade vor der Oster-Schlemmerei wichtige Informationen. Schliesslich wollen wir ja, das Ihr auch nach Ostern geistig rege bleibt und b.com-Informationen aufsaugen könnt! TB

18.04.2019

21:12| takebackyourpower: 5G: The Dominoes Are Starting To Fall

Long-time United Nations staff member Claire Edwards summarizes worldwide developments in the 5G situation. While still far from a victory claim, there is much to be hopeful about as millions around the world deepen involvement and take a stand for our shared future.

Leserkommentar: Der Artikel beinhaltet eine Liste mit Städten, Kantonen, Gebieten, Staaten, die die Implementierung von 5G zumindest kurzfristig gestoppt haben. Isreal fehlt in dieser Auflistung.

 

18:46 | heise: 5G-Ausbau: Huawei-Chef schlägt "No Spy"-Abkommen vor

Ren Zhengfei, Gründer des chinesischen Ausrüsters Huawei, hat der Bundesregierung ein Abkommen angeboten, um Sicherheitsbedenken auszuräumen.

Leserkommentar: Ich übernehme den wohl passendsten Leserkommentar dazu auf heise: Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen.

 

17:06 | futurezone: 5G - das Handynetz des Todes

Die Angst vor den neuen 5G-Mobilfunknetzen wird kräftig geschürt. Mit wissenschaftlichem Denken hat das nichts zu tun.

Leserkommentar: Ein von Ing. Hofer auf Twitter verlinkter Experte - Physiker und Wissenschaftsjournalist und damit Experte für eh fast alles - nimmt die 5G-Skeptiker anhand der leider noch immer publizierten Den Haag Story auseinander, frischt das Wissen über Ionisierende und nicht-ionisierende Strahlung auf und wartet dann mit teilweise abendteuerlichen Behauptungen und Schlüssen auf. Sein Resümee: "Nicht die Mobilfunkwelle verursacht Probleme, sondern die Angst davor. Die Panikmache vor Technologien wie 5G ist selbst ein echtes Gesundheitsrisiko. Daran sollte man denken, wenn man „sicherheitshalber“ etwas verbieten will."

Das braucht man wohl nicht weiter kommentieren.

 

12:40 | Leser-(An-)Frage an den Schwermetaller, dessen Beitraege ich sehr schaetze)

Als in Australien vor eingen Jahren Windraeder eingefuehrt wurden trat das Infraschallproblem ziemlich schnell auf und ich dachte, dass das vielleicht an der firmenspezifischen Technologie liegen koennte, da nur relativ wenige Anlagen von einem Hersteller im Einsatz waren. Da aber tausende von Windraedern von mehreren Herstellern in ganz Europa bereits im Einsatz waren und man ueber dieses Problem nichts gehoert hat, kam mir der Gedanke, dass das vielleicht an der spezifischen Technologie liegen koennte.
Warum merkt man das in Europa erst jetzt und so spaet? Gibt es technische Untersuchungen ob sich das Infraschallproblem bei bestimmten Windradherstelleren/typen veraendert oder ist das fuer ALLE Turbinen zutreffend? Was ist die eigentliche Ursache? Waere fuer eine Klaerung dankbar.

16:47 | Der Schwermetaller zur Leser-Anfrage
Zur Frage des Lesers bzgl. Infraschall von Windrädern. Das Problem ist schon länger bekannt und man versuchte das aus politischen Gründen immer zu verschweigen. Vergangenes Jahr konnte sich sogar die Weltgesundheitsbehörde WHO nicht mehr um dieses Problem herumdrücken und erkannte die Windkraftwerke als gesundheitsbeeinträchtigende Infraschallquellen an. Das Thema wurde erstmals 2013 einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Im dänischen Jütland wurden in Nachbarschaft eines Tierzuchtbetriebes Windräder errichtet.
Sobald diese in Betrieb gingen, spielten die gezüchteten Nerze völlig verrückt und begannen sich gegenseitig zu töten. Der Betrieb musste aufgegeben werden. Ein Pflanzenzüchter auf der Insel Seeland musste seinen Betrieb ebenfalls aufgeben, nachdem in Nachbarschaft zwei 130 m hohe Windräder in Betrieb genommen wurden. Fünf seiner Mitarbeiterinnen hatten wegen gesundheitlicher Probleme gekündigt. Es gab noch weitere Vorfälle in Dänemark, weshalb keine weiteren Windkraftanlagen mehr gebaut werden. Die Windräder scheinen unabhängig von Konstruktion und Bauhöhe generell eine Infraschallquelle zu sein. Die Rotorblätter werden durch den Winddruck zu Schwingungen angeregt und jedes mal, wenn ein Rotorblatt am Turm des Windrades vorbeikommt, versetzt es diesen in Schwingungen, die sich dann z.T. über das Fundament im Boden über viele Kilometer ausbreiten.
Das führt zu dem besonders unangenehmen pulsierenden Infraschall. Neuere Untersuchungen befassen sich auch mit der oberirdischen Abstrahlung von Infraschall. Neben den hörbaren Mahlgeräuschen der Großwälzlager sind Windräder also eine ziemlich hinterhältige Schallquelle, da die Frequenzen im für uns nicht hörbaren Bereich liegen. Deshalb konnte das auch eine gewisse Zeit verschwiegen werden.

10:21 | Der Schwermetaller "Infraschallbelastung durch Windkraftanlagen"

Im Jahre 2016 wurde von der finnischen Environmental Health Association eine Studie über die Belastungen durch Infraschall in der Umgebung von Windkraftanlagen durchgeführt. Die Studie erfüllt die methodischen Voraussetzungen der Stichprobenstatistik. Die Daten wurden in Gebieten gesammelt, in denen zwischen 0,5 und 1,5 Jahren zuvor Windkraftanlagen errichtet wurden.

Analysiert wurden 50 Familien mit Symptomen bei jedem Familienmitglied. Insgesamt waren etwa 200 Personen an der Studie beteiligt. Außerdem wurden in der Studie die Standorte aller Windkraftwerke in Finnland berücksichtigt und es wurde nicht ausgeschlossen, dass die Auswirkungen der Kraftwerksbereiche viel größer sein und weiter reichen können, als bisher angenommen. Es zeigte sich, daß die durch Infraschallemissionen von Windkraftwerken erzeugten Phänomene erst in mehr als 15 Kilometern Entfernung von den Kraftwerken deutlich abnehmen. Menschen in der Umgebung von Windturbinen weisen in der Regel innerhalb weniger Monate nach dem Bau der Windräder eine Vielzahl von Symptomen auf. Am typischsten sind Schlafstörungen oder Müdigkeit und verschiedene Schmerzen. Schädliche oder schwere Symptome waren im Umkreis von 15 km zu den Windkraftanlagen dreimal häufiger zu beobachten, wobei es sich meistens um verschiedene Stress-Symptome handelt.

Im Jahre 2017 wurde auf Grundlage von Infraschallmessungen in verschiedenen Teilen Finnlands festgestellt, daß erst im Abstand von 15 bis 20 km der pulsierende Infraschall der Windräder signifikant nachlässt. Laut einer amerikanischen Studie lassen sich unter günstigen Bedingungen Infraschallwellen sogar bis in 90 km Entfernung zu Windkraftanalgen nachweisen. Es wird höchste Zeit noch mehr Druck auf das grünvergiftete Establishment auszuüben, denn dauerhaft wird man die Belastungen durch Windräder nicht ignorieren können.

08:08 | watson: Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Die Schweizer Mobilfunkanbieter rühren die Trommel für das Mobilfunknetz der 5. Generation. Bei Sunrise geht es Ende März los, Swisscom und Salt ziehen bis Ende Jahr nach. Doch was die einen freut, verunsichert andere: Wie viele neue Antennen braucht es? Steigt mit 5G die Strahlenbelastung? Kann das neue Netz gar Krebs verursachen?

05:35 | ag: Windenergie, Infraschall und das Schweigen im Umweltbundesamt

Kürzlich erschien im Deutschen Ärzteblatt eine einführende Übersicht zum Thema Windenergie und Infraschall. Genauer: zum Forschungsstand über mögliche gesundheitliche Auswirkungen des von Windenergieanlagen (WEA) emittierten Infraschalls. Dazu fasst der Artikel die aktuelle relevante Forschungsliteratur zusammen. Bei diesem nicht ganz einfachen Thema kommen die beiden Autorinnen durchweg zu Schlussfolgerungen, die auch nach eigener Durchsicht der Originalliteratur bestehen können. (...) Das Kontrastprogramm zu diesem Laissez-faire oder auch einer aktiven Vermeidungshaltung läuft im UBA beim Thema „Gender“ oder „Gendergerechtigkeit“. Bei den Suchwörtern „Windenergie, Gender“ erhält man stolze 82 Treffer, bei „Energiewende, Gender“ 107 und bei „Klimaschutz, Gender“ gar 244. Dort spielt für das UBA die Musik also deutlich lauter. Kein noch so abwegiges Thema ist sicher vor den Kampftruppen der Genderista, wie man in diesem „Zwischenbericht“ des UBA, mitverfasst von den Women for Climate Justice, nachlesen kann. Gleichzeitig ist es ein bedrückendes Dokument über den Verfall der empirischen Sozialforschung.

Dem letzten Satz ist nichts mehr hinzuzufügen.... HP

17.04.2019

19:53 | oesterreichzuerst: Norbert Hofer - 5G-Mobilfunktechnologie - Chancen und Risiken - 11.4.2019 (Video)

Leserkommentar: Die 5G Dokumentation - Beitrag 18:00 - bewertet die Rolle, die die meisten Politiker bei diesem globalen Infrastrukturprojekt spielen, nicht besonders positiv. Leider sieht es in Österreich nicht viel besser aus. Das Niveau auf dem dieses Thema behandelt wird ist schlicht und ergreifend erschreckend.

20:14 | cnbc: President Trump: 5G is a race we will win

Leserkommentar: 5G first!

 

18:11 | ET: Egon W. Kreutzer: Notre-Dame und das Klima

Was waren das für Menschen damals, die dieses eben nicht nur sehr große, sondern auch in jedem Detail großartige Bauwerk errichten konnten? Das prosperierende Leben, der wirtschaftliche Aufschwung, dem wir die Zeugnisse gotischer Baukunst überall in Europa verdanken, war die Folge der „Mittelalterlichen Warmzeit“.

Die Leseratte
Wozu so ein Ereignis doch alles gut sein kann! Egon W. Kreutzer erinnert daran, wofür diese großen Bauten tatsächlich ein Symbol sind, warum seinerzeit in ganz Europa diese wunderbaren gotischen Kathedralen gebaut werden konnten: Es war während der sog. mittelalterlichen Warmzeit. Damals ging es den Menschen gut, die Ernten waren reichlich und so hatte man Geld und Zeit, sich der Baukunst zu widmen.
Dies war also eine prosperierende Zeit, und sie dauerte 500 Jahre! Die Temperaturen waren ähnlich wie heute (eigentlich sogar etwas wärmer) und das völlig ohne Zutun des Menschen. Dann begann ziemlich plötzlich die sog. kleine Eiszeit, die 75 Jahre währte (also auch ein Menschenleben), und es ist noch gar nicht so lange her, dass die Temperaturen wieder steigen auf ein Maß, das gut für uns ist. So ein Ketzer aber auch, wie kann er das behaupten?


18:00
| Sacha Stone: 5G APOCALYPSE - THE EXTINCTION EVENT (Documentary)

A full length documentary by Sacha Stone exposing the 5G existential threat to humanity in a way we never imagined possible!

 

15:53 | finanzen: CO2-Ausstoß höher? Deutsche Forscher sehen Elektroauto als Klimasünder

Elektroautos entlasten die deutsche Klimabilanz nach einer Studie des Kölner Physikprofessors Christoph Buchal nur auf dem Papier - in Wirklichkeit erhöhten sie den CO2-Ausstoß sogar.

Sicher bald arbeitslos, der gute, ehrliche Herr Professor! Wo kämen wir denn hin, wenn Physiker und Klimaforscher ehrlich werden! TB


09:44 | Der Schwermetaller "Sieg für einen Skeptiker"

Ein Sieg für einen Skeptiker. Im Jahre 2018 wurde der Wissenschaftler Peter Vincent Ridd von der James Cook University in Townsville, Australien, entlassen, da er es gewagt hatte den Hohepriestern der Klimasekte zu widersprechen. Er war 30 Jahre als Professor für Physik an dieser Universität beschäftigt Folgendes hatte er bzgl. des Great Barrier Reefs geäußert: „Es wird absoluter Blödsinn über das Riff erzählt, und daß die Lebensgrundlage der Bevölkerung in Gefahr sei. Wenn niemand dagegen aufsteht, wird das immer so weitergehen.

Es muß gestoppt werden.“ Peter Ridd ließ es sich aber nicht gefallen, daß man versuchte ihn mundtot zu machen und klagte dagegen. Er organisierte eine Spendenaktion um die Prozesskosten finanzieren zu können und wurde von zahlreichen Bloggern und einem kostenlos arbeitenden Anwaltsteam unterstützt. Am 16.04.19 erhielten seine Anwälte vom Federal Circuit Court in Brisbane ein Schreiben, daß alle Maßnahmen der James Cook University gegen Ridd mit geltendem Recht nicht vereinbar seien. Das bedeutet einen großen Sieg nicht nur für Ridd persönlich, sondern für die Meinungsfreiheit im akademischen Bereich insgesamt.

Es ist der erste Fall, in dem eine Universität vor Gericht scheitert, einen Klimaskeptiker, also einen seriösen Wissenschaftler, kalt zu stellen. Die James Cook University hat jetzt zusätzlich einen großen, selbstverschuldeten, Imageschaden zu tragen. Deshalb großen Dank an Peter Ridd für seinen Mut, sich nicht einschüchtern zu lassen. Es ist ein weiterer wichtiger Schritt, das Lügengebäude des menschengemachten Klimawandels zu beseitigen.

08:54 | fz: Luft transportiert Mikroplastik über große Distanzen

Mikroplastik kann in der Atmosphäre zu weit entfernten Regionen transportiert werden. Das haben Forscher mit Analysen in den französischen Pyrenäen nachgewiesen. Im Schnitt hätten sich dort 365 Mikropartikel pro Quadratmeter täglich abgelagert, berichteten sie im Fachmagazin "Nature Geoscience".

Die Porono-Energie-Diskussion wurde in Richtung Gesellschaft im Niedergang migriert#! TB

16.04.2019

19:38 | heise: Schweiz: Genf stoppt Aufbau von 5G-Mobilfunkantennen

Der Kanton Genf hat den Aufbau von 5G-Antennen vorerst verboten. Dem Parlament fehlen wissenschaftliche Erkenntnisse über gesundheitliche Risiken

 

18:46 | epoch times: Bio made in China: Betrug und nachlässige Kontrollen im Öko-Landbau – „schockierend“

Von "Bio" erwartet der Verbraucher eine entsprechende Qualität der Produkte. Auch die Volksrepublik China bedient den weltweiten Bio-Markt. Doch ist wirklich "Bio" drin, wo "Bio" draufsteht? Die deutsche Kontrollstelle Ceres machte schockierende Entdeckungen.

Leserkommentar: Ich möchte gar nicht wissen was bei vielen NEM-Produkten, die häufig aus China kommen, drinnen ist. Leider steht da oft auch nur der Deutsche Importeur drauf, sodass die eigentliche Provenienz nicht feststellbar ist.

15.04.2019

12:13 | Leser-Zuschrift "Klimawandel findet defacto statt"

Auf Grund meines Alters und meines ehemaligen Berufes möchte ich meinen Senf zum Thema Klima dazugeben. Wer für die Veränderung unseres Klimas verantwortlich ist, das werden vielleicht unsere Enkel oder Urenkeln klären können. Wir werden das nicht schaffen. Fakt ist, das Klima hat sich in den vergangenen 70 Jahren massiv verändert. Als Berufsimker war es für unseren Job sehr wichtig zu wissen, wann ist mit welchem Blühbeginn der verschiedenen Pflanzen zu rechnen.

Solche Aufzeichnungen gibt es in unserer Familie seit 1900. Daraus geht hervor: Die Kirschblüte begann um 1900 Mitte Mai, seit den letzten 15 Jahren hat sie immer früher begonnen, heuer war es bereits am 5. April so weit. Alle anderen Pflanzen die ja letztlich alle vom Temperaturintegral abhängig sind begannen ebenfalls früher zu blühen. Das führte dazu daß die letzten blühende Pflanzen, Goldrute, Drüsiges Springkraut, Wegwarte, bereits Ende August verblüht sind. Das beutet, daß die Bienen auf Grund der warmen Temperatur länger ihr Brutgeschäft in Betrieb halten ohne daß neuer Blütenpollen hereinkommt. Ihre Pollenvorräte, die eigentlich für den Start im Frühjahr notwendig sind werden bereits im Spätsommer aufgebraucht.

Das ganze System der Anpassung Klima und Biene ist massiv gestört. Alle diese Beobachtungen beziehen sich auf das Gebiet Weinviertel, Niederösterreich. Es ist also in meinen Augen vollständiger Schwachsinn eine Veränderung des Klimas abzustreiten. Meldungen daß es keine Klimaveränderung gibt, entstehen in den Gehirnen von Menschen die im Büro sitzen und beim Fenster hinausschauen. Leider ist das so.

Andererseits war mein Vater als Kind in den 50ern fast jeden Tag ab dem 1. Mai im Freibad! Daran ist heute kaum zu denken - zu kühl an den meisten Tagen! TB

13:33 | Leser-Kommentare
(1) Den Klimawandel streitet ja kaum jemand ab, nur „menschengemacht“ ist das Zauberwort.

(2) Danke für die Einblicke des Imkers! Das ist endlich mal eine reale - wissenschaftlich nicht verquirlte - Datenlage. Ich denke, dass jeder über 35 Jahre aus seinen eigenen Erfahrungen ähnliche Beobachtungen "gefühlt" bestätigen kann. Es wird tendenziell wärmer. Das ist auch logisch, wie man u.a. dem Artikel über Eiszeiten bei Wikipedia entnehmen kann: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Eiszeitalter
Wir kommen aus einer Eiszeit und die Erde geht in wärmere Stadien über - da ist geologisch gesehen noch sehr viel Platz nach oben bei den Temperaturen! Denn wir kommen aus einer Eiszeit in einem Kaltzeitalter (=Pole vergletschert). Ob nun der Mensch auf den zwingenden Temperaturanstieg einen Einfluss hat, mögen die Wissenschaftler klären. Fakt ist, dass wir auch bei vollkommenem Verzicht auf jegliche fossile Energie weiterhin auf dem ansteigenden Temperaturast sitzen werden. Das macht die Erde auch ohne uns. Wichtig wären für die Welt Ressourceneinsparung und Naturschonung. Umweltschutz halt. Das Klima müssen wir genau so hinnehmen wie das Wetter.


11:08 | Peter Boehringer "Die neue Weltreligion"

Im Dezember 2009 fand die sog. „Welt-Klimakonferenz“ von Kopenhagen statt, die den ersten großen medialen Auftakt der damals durch den abgehalfterten US-Vizepräsidenten Al Gore befeuerten CO2-Hysterie darstellte. Zeitgleich bereits veröffentlichte ich dazu damals zwei Artikel *) zur antinaturwissenschaftlichen globalen Volksverdummungsthese „Der Klimawandel ist durch menschengemachtes CO2 verursacht“. Schon damals gebrauchte ich den Begriff „CO2-Kirchentag“ in den Artikeln zu dieser globalen Farce, denn es war damals schon klar, dass hier quasireligiöse Glaubensargumente bemüht wurden.

Nur wenige Tage später erschien im Januar 2010 dann im öffentlich-rechtlichen „3SAT“ (!) eine 6-minütige Doku, die heute so niemals mehr ausgestrahlt werden könnte. Zu sehr wurde inzwischen von den Klimahohepriestern das wissenschaftliche völlig unhaltbare Credo der „Schuld“ des „autochthonen CO2“ in die Köpfe der Gläubigen gehämmert. Es ist heute bei Strafe verboten, vom Glauben abzuweichen. Die gerade heute wieder sehr sehenswerte Doku arbeitet den völlig dogmatischen und aggressiven Charakter dieser CO2-Ersatzreligion gut heraus. Etwas für massenpsychologisch Interessierte! Anschauen – Youtube hat den Bericht noch. 3SAT wird ihn nie wieder senden: https://www.youtube.com/watch?v=PGxO7b6Ybbw    

PS: Es ist völlig unbestreitbar, dass die Masse von inzwischen fast 8 Milliarden Menschen diesen Planeten eines Tages alleine durch ihren Ressourcenverbrauch zerstören kann. Leider wird die Überbevölkerung der Welt (die ausschließlich von Großarabien, Afrika und Asien her ausgeht und gerade nicht vom pöhsen weißen Europa oder schon gar nicht von Deutschland) NIE adressiert. Die „Panik“, die Greta von uns einfordert, sollte sie tatsächlich haben – aber sie sollte sie gegen die Überbevölkerung richten – nicht gegen CO2, das ohnehin so gut wie nicht autochthon erzeugt wird!

*) Artikel Peter Boehringer von Dezember 2009 (damals im Goldseitenblog), „Auftaktbericht“ und „Abschlussbericht“ zum „Welt-CO2-Kirchentag“:
http://www.pboehringer.com/post/auftakt-bericht-vom-welt-co2-kirchentag-1/
http://www.pboehringer.com/post/abschluss-bericht-vom-welt-co2-kirchenta/

10:00 | Gerhard Breunig: Human Resources: Gedanken zu Impfpflicht und Organspende

Derzeit wird mit üblicher Politik-Rhetorik wieder die Jean-Claude (Harald) Juncker Methode durchs medial verkrüppelte Deutschland getrieben. Aller Orten vernehmen wird den lautstarken Ruf nach einer Impfpflicht, die natürlich nur dem „Gemeinwohl“ dienen soll, weil derzeit wieder ein paar Kinder an den so genannten „Masern“ erkrankt sind. Schnell ist die Rede von einer so genannten Pandemie, welche in großer Regelmäßigkeit, jedoch stets mit wechselnden „Krankheiten“ durch die Republik gescheucht wird. Es rauscht vernehmlich im Blätterwald. Nach der Vogel-, Schweine- oder sonst was Grippe sind es in diesem Jahr die „Masern“, die uns in Angst und Schrecken versetzen sollen.

11:15 | Der Schwermetaller: Teslas Gigafactory.

Elon Musk von Tesla ist bekannt für seine großspurigen Ankündigungen. Er hatte letztes Jahr einen batterieelektrischen LKW angekündigt, den er als Biest bezeichnete, wegen seiner angeblichen Leistungsfähigkeit. Wie vieles andere, war auch dies nichts mehr als heisse Luft. Ein anderes großes Projekt ist die Gigafactory zur Produktion von Batteriezellen. Tesla arbeitet hier mit Panasonic zusammen. Ursprünglich wollte man die Kapazitäten der in Nevada gelegenen Fabrik etwa um 50 Prozent steigern. Aktuell soll die Gigafactory pro Jahr etwa 500.000 Autos mit Batterien versorgen können.

Die Produktionskapazität liegt momentan bei 35 Gigawattstunden (GWh) und sollte 2020 auf 54 GWh erhöht werden. Bisher wurden von Tesla und Panasonic 4,5 Milliarden US-Dollar in die Fabrik investiert. Aufgrund der unsicheren Nachfrage nach Batterien und wegen sinkenden Margen in der Batteriebranche wurde die Kapazitätserhöhung jetzt gestoppt. Dazu kommt noch die finanziell angespannte Situation bei Tesla. Der Expansionsstopp wirkt sich auch auf Teslas Gigafactory-Projekt in Shanghai aus. Dort stoppt Panasonic seine geplante Beteiligung am Aufbau der Fabrik ebenfalls. Auch hier zeigt sich wieder der ganze Unsinn des batterieelektrischen Fahrens.

Es reicht einfach nicht einen Hype um E-Autos loszutreten ohne dem Kunden ein Fahrzeug anzubieten, das gegenüber einem mit Verbrennungsmotor einen echten Vorteil bietet. Dieser ist bei batterieelektrischen Fahrzeugen aber nicht zu erkennen.

14.04.2019

17:30 | SWR: Rechnet nach 30 Jahren als Arzt mit seinem Berufsstand ab | Gerd Reuther | Radiologe | SWR1 Leute

Ein langes und glückliches Leben in Gesundheit steht auf der Wunschliste der meisten Menschen ganz oben. Doch wer den Therapieempfehlungen der Mediziner rückhaltlos vertraut, schadet sich häufiger, als er sich nützt. Das sagt Dr. med. Gerd Reuther, Facharzt mit Lehrbefugnis für Radiologie, der nach 30 Jahren als Arzt seinen Berufsstand schonungslos seziert. Er deckt auf, dass die Medizin häufig nicht auf das langfristige Wohlergehen der Kranken abzielt, sondern in erster Linie die Kasse der Kliniken und Praxen füllen soll. Eine bessere Medizin müsste mit einer anderen Vergütung medizinischer Dienstleistung beginnen und Geld dürfte nicht mehr über Leben und Tod bestimmen - so seine Forderung.

19:30  | Leserkommentar:
Ich bin irritiert. Die Ratten kommen immer dann ans Tageslicht, wenn sie sowieso nix mehr zu verlieren haben. Der hat sich als einer von denen, die er kritisiert, 30 Jahre lang die Säckel voll gemacht uns Maul gehalten und jetzt, da er das Nest nicht mehr braucht, scheißt er ins Nest - so jemandem, ohne Eier in der Hose, soll man glauben? - Verräter, Heuchler, Denunziant.


14:36
| Stein-Zeit: Teslas Entdeckung über Vitalfrequenzen - Arthur Tränkle bei SteinZeit (Video)

Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Arthur Tränkle mit der Vielfalt von Frequenzen und deren Wirkungen auf unsere menschlichen Zellen. Auch hat er sich während dieser Zeit mit der Wasservitalisierung auseinandergesetzt und sich ein großes Fachwissen aneignen können. Er ist mittlerweile ein geschätzter und bekannter „Lakhovsky Experte“.

Auch setzt er sich engagiert für qualitativ hochstehendes Wasser ein. Seine Forschungen ergründen auch die verschiedenen Komponenten des Wassers und die Entwicklung zur Herstellung von reinem Wasser, ohne Deuterium.

13.04.2019

21:05 | reuters: 5G-connected cows test milking parlor of the future (mit Video)

They may look like regular cows, but a herd of Friesian dairy cattle at a British farm are internet pioneers and they are enjoying the benefits of 5G connectivity before you.

 

20:01 | ET: Sucht auf Rezept: Drastischer Anstieg der Todesopfer durch Medikamentenmissbrauch in Deutschland

Die deutsche Drogen-Studie 2018 zeigt einen alarmierenden Anstieg bei Todesopfern durch sogenannte "psychoaktive Medikamente". Zu diesen gehören Schmerz-, Beruhigungs- und Schlafmitteln. 2,3 Millionen Menschen sind medikamentenabhängig.

Die Leseratte:
Die Diskussion um die Masern-Impfung zeigt das völlig verschobene Bild von Gesundheitsvorsorge, das ausgerechnet unser "Gesundheitsminister" zur Schau stellt. Hier wäre mal ein sinnvolles Betätigungsfeld für ihn:
Jedes Jahr sterben viele Menschen durch verschreibungspflichtige Medikamente, durch Drogen sowieso. Wie viele Leben könnte man retten, wenn die Ärzte verantwortungsbewusster wären und vor allem alten Menschen nicht so viele abhängig machende Medikamente verschreiben würden. Auch ein Hinwirken auf Verhaltensänderungen beim Zigaretten- und Alkoholkonsum könnte Wunder bewirken.

14:56 | Nukleus "Klima-Diskussion ist unwissenschaftlicher Quatsch

Michael Klonovsky bemerke sehr treffen am 6. April: Ist denn "Klima" nicht bloß ein "Konstrukt"? und hat damit fast ins Schwarze getroffen. Das Klima ist ein Konzept und das auch noch ohne Bezug zu einem Objekt. Definitionen sind in unserer (öffentlichen) wissenschaftlichen Wahnwelt komplett aus der Mode gekommen. In der Wissenschaft in der noch Definitionen etwas bedeuten, ist man der heutigen religiösen „Wahnschaft“ um 100 Jahre voraus. Definieren wir kurz also ein physikalisch relevantes Objekt: Das, was Form hat.
Und definieren wir ein Konzept: Das, was keine Form hat, eine menschliche Vorstellung. Klima ist eindeutig ein Konzept, es hat keine Form. Klima bezieht sich als Konzept noch nicht einmal auf ein Objekt, es ist vollkommen aus der Luft (im wahrsten Sinne des Wortes) gegriffen. Wie „definiert“ man Klima: „Das Klima ist der statistische Durchschnitt aller meteorologisch regelmäßig wiederkehrender Zustände und Vorgänge der Atmosphäre an einem Ort und umfasst lange Zeiträume von in der Regel mindestens 30 Jahren. “ (Wikipedia)

Diese „Definition“ offenbart uns das gesamte Ausmaß an dummdreister Idiotie. Es werden willkürlich Daten herangezogen....was ist mit „einem Ort“ gemeint? Warum gerade 30 Jahre und nicht 25 (Generation) oder 100 oder 1000? Und nun zum Oberknaller der dümmsten Unwissenschaftlichkeit: „...ist der statistische Durchschnitt...“! Statistik, also Mathematik ist für die Realität, ist für Objekte ohne jegliche Relevanz. Rein gar nichts in der Natur schert sich um Mathematik und erst recht nicht um Statistik!

Wir leben in einer Welt der unvorstellbaren Rechenleistung und es ist immer noch nicht möglich, das Wetter vorher zu berechnen. Ich kann den Lesern versichern, alles war irgend ein armer Irren auszurechnen gedenkt, ist IMMER eine Lüge...IMMER. Diese Vorgehensweise der Berechnung kann man direkt mit Hollywood analog setzen und dort ist man ehrlicher, da man zugibt hier mit CGI gearbeitet zu haben. Das Paradebeispiel für so einen Lügenonkel ist Harald Lesch und diese Karikatur eines Wissenschaftlers ist in jeglicher Hinsicht mit den Politikern gleichzusetzen: Wann lügt ein Politiker? Wenn er den Mund öffnet!

Der Unterschied zwischen einem Objekt und einem Konzept ist den „Wissenschaftler“ vollkommen unbekannt. Man behandelt das Klima als etwas, was man anfassen könnte. Nehmen wir an, zur Blüte der Obstbäume kommt es zu einem länger andauernden Kälteeinbruch mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt(das ist relevant) und die Blüten „erfrieren“. Nehmen wir weiter an, im Sommer kommt es zu einer länger andauernden Trockenheit mit Temperaturen die statistisch gesehen, die tiefen Temperaturen im Frühjahr ausgleichen (das ist vollkommen irrelevant). Statistisch gesehen ist es ein normales Jahr. Real gesehen, haben wir kaum Obst und die Feldfrüchte sind alle der Dürre zum Opfer gefallen. Was passiert?

ABER...ABER...das kann doch nicht sein. 20% Prozent der Wissenschaftler sind pathologische Lügner und der Rest muss diesen Lügen folgen, da sie sonst nicht ihren Lebensunterhalt verdienen können. Ein statistischer Mittelwert kann nicht als objektiv betrachtet werden, da dieser nicht annähernd die Wirkung von einem Objekt auf ein anderes Objekt realistisch darstellen kann. Der Hammer natürlich, man rechnet mit Konzepten herum und wagt es doch tatsächlich, dies dann auf Objekte zu beziehen. Die Literatur (ein Konzept) ist 5% besser geworden, deshalb sind die Bücher (mehrere Objekte) jetzt 3% leichter geworden. Und genau so und nicht anders wird gerechnet und der Normalbürger verbeugt sich vor der ungeheuren Weisheit der „Wissenschaftler“.

Alles was mit Klima anfängt oder in dem Klima vorkommt ist hanebüchener Unsinn. Ich fordere die Klimaaktivisten auf, wenn es doch schon so sehr warm geworden ist und sie sich auf Durchschnittswerte stützen, dann sollen sie Durchschnittskleidung anziehen. Menschen mit Restverstand wissen sofort was dies bedeuten würde.

18:22 | Leser-Kommentqr zu Nukleus
"ABER...ABER...das kann doch nicht sein. 20% Prozent der Wissenschaftler sind pathologische Lügner"
Pathologische Lügner = Mythomanen = Menschen mit Narzisistischer Persönlichkeitsstörung. Ich kenne solche in einige Ausführungen, sowohl Männer als auch Frauen und kann sagen: unmöglich, daß ein solcher Mensch Wissenschaftler ist (welche ich in einigen Ausführen auch kenne)
Wovon ich überzeugt bin, ist, daß die pathologischen Lügner sich in wissenschaftliche Kreise begeben, fälschlicher Weise Titel und Wissen vergaukeln und so als Psychopathen die Wissenschaft genauso unterwandert haben, wie alle anderen "wichtigen Lebensbereiche". Die Psychopathen sind wie "innere Zombies", sie können nicht anders, sie merken es nicht einmal wirklich, was sie tun, sie meinen, alle seien wie sie und das was sie sich zusammenfantasieren sei genau "Realität" wie das, was andere messen und experimentell erforschen.
Und 100 echte Wissenschaftler haben gegen EINEN Psychopathen-Lügen-"Wissenschaftler" keine Chance, was die mediale Verbreitung durch Psychopathen in den Medien und die folgende Umsetzung der Wahnvorstellungen durch Psychopathen in der Politik angeht.

12.04.2019

18:22 | Der Schwermetaller "Die Saure-Regen-Hysterie" 

Die Panikmache um den sauren Regen begann 1967 als Svant Oden, ein Wissenschaftler am Agricultural College of Uppsala, einen Sensationsartikel über Waldschäden verfasste. Diese wurden einem Chemie-Krieg zwischen europäischen Nationen zugeschrieben. Der Artikel wurde in der damals führenden schwedischen Zeitung Dagens Nyheter veröffentlicht. Nachdem die Öffentlichkeit immer mehr darauf aufmerksam wurde, bildete die schwedische Regierung eine Expertenkommission, die dieses Thema untersuchen sollte.

Geleitet wurde diese Gruppe von Bert Bolin, damals Chef des Stockholm’s International Meteorological Institute. Der Bolin-Bericht erschien dann 1971 und war ein sehr fadenscheiniges politisches Dokument, daß wissenschaftlich ebenfalls sehr schwach war. Ausgeblendet wurde, daß sich die europäischen Wälder in dieser Zeit merklich erholt hatten. Das Ziel war doch das Schwefeldioxid in der Atmosphäre zu verteufeln und entsprechend politische Eingriffe in die Wirtschaftstätigkeit zu rechtfertigen.

Verborgen in dem Dokument war dann folgender Satz zu finden: „Es ist sehr schwierig nachzuweisen, daß sich aufgrund einer Versauerung der Böden die Wachstumsraten von Bäumen verringert hätten oder die Nährstoffversorgung beeinträchtigt wäre.“ 30 Jahre später war im dritten Sachstandsbericht des IPCC, ebenfalls gut verborgen, dieser Satz zu finden: „Im Bereich der Klimawissenschaft und Klimamodellierung sollten wir uns bewusst sein, daß wir es mit einem chaotischen, nichtlinear gekoppelten System zu tun haben und langfristige Vorhersagen des Klimas nicht möglich sind.“Man hat einfach das Schwefeldioxid durch Kohlendioxid ersetzt und fordert wieder, versteckt hinter einer unhaltbaren Pseudowissenschaft, massive Eingriffe in Wirtschaft und Gesellschaft. Schwefeldioxid wurde für Waldschäden verantwortlich gemacht, Kohlendioxid heute für eine bevorstehende Klimakatastrophe.

 

09:31 | ET: Hype in Schweden: Die „Flugscham“ greift um sich

Die Schweden fahren wieder mehr Zug. Gleichzeitig greift der Hype der "Flygskam" - "Flugscham" um sich. Damit sind Menschen gemeint, die der Umwelt zu liebe auf das Fliegen verzichten. Doch vielleicht liegt es auch nur an der neuen Flugsteuer.

Im August fliege ich nach Stockholm, jetzt fühl ich mich ganz schrecklich... Ich bin ein Klimasünder! Schande über mein Haupt! Hoffentlich wird die Beichte bei der heiligen Greta und dem anschließenden Ablasshandel meine Sünden lindern, sodass ich doch noch einen Platz im CO2-freien Klimahimmel bekomme! ML

11.04.2019

17:50 | Der Schwermetaller "Der 97 %-Konsens-Betrug"

Die Klimawandelsekte nervt permanent und in Ermangelung wissenschaftlich haltbarer Ergebnisse mit der Behauptung 97 % aller Wissenschaftler würden der These des menschengemachten Klimawandels zustimmen. Diesen versucht man damit zu unumstößlicher Wahrheit zu erklären. Wendet man den gesunden Menschenverstand darauf an, stellt sich die Frage wie es möglich sein kann, daß gerade bei dem hochkomplexen Bereich Klima eine 97 prozentige Übereinstimmung herrschen soll. So hohe Zustimmungsraten kennt man ja nur von „Wahlen“ in Diktaturen. Im Jahre 2015 gab es das Global Warming Petition Project am Oregon Institute of Science and Medicine.
Folgender Text war Grundlage der Petition: „Es gibt keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beweis, daß aufgrund menschlicher Aktivitäten freigesetztes Kohlendioxid, Methan oder andere Treibhausgase jetzt und in Zukunft eine katastrophale Erwärmung der Erde verursachen würden oder einen zerstörenden Einfluss auf das Erdklima hätten. Darüber hinaus gibt es substanzielle Beweise, daß ein ansteigender Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre einen positiven Effekt auf Pflanzen- und Tierwelt hat“. Diese Deklaration wurde von 31.478 amerikanischen Wissenschaftlern unterzeichnet, darunter waren 9.021 promovierte. Diese Wissenschaftler bestätigten damit, daß menschliches Handeln keinen Einfluss auf das Klima hat. Gemäß den Behauptungen der Klimasekte wären diese 31.478 Wissenschaftler dann die 3 Prozent, die nicht zustimmen, also Klimawandel-Leugner sind. D.h. über eine Million Wissenschaftler alleine in den USA würden der Klimasekte zustimmen. Das ist genauso absurd wie der Klimazirkus selbst.


14:06 | novo-arg: Die Insekten auf der grünen Wiese

CSU und Freie Wähler haben sich Anfang April darauf verständigt, dem Gesetzentwurf des von der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) gestarteten Volksbegehrens "Rettet die Bienen" im Landtag zuzustimmen. Bereits am 8. Mai sollen die Abgeordneten den Gesetzentwurf in erster Lesung besprechen.

Silverado
ein interessanter Ansatz. Was ist besser: den Schaden auf der kleinstmöglichen Fläche anzurichten und die größtmögliche Fläche davor zu bewahren, oder den Schaden auf die größtmögliche Fläche zu verteilen, um dessen Wirkung zu reduzieren?
Die Anarcho-B%B-Landwirtschaft praktiziert es ja wie im ersten Fall, schon allein, weil mit dem Handpflug die Bewirtschaftung von 100 Hektar durch einen Bauern etwas mühsam wird. Da fällt mir ein Bild ein, das ich im Bauernhofmuseum Stübing bei Graz gesehen habe: Ein Bauer presst den Pflug in die Erde, seine Zugtiere sind zwei Frauen.
Das lässt sich auch auf andere Bereiche umlegen, wie zum Beispiel die Energieproduktion. 50 kalorische state-of-the art-KW, oder 500.000 Windräder, die in der Gegend rumstehen? Oder aber auch eine Windrad-PV-Akku-Kombi-Insellösung auf der einsamen Berghütte statt einer speziellen Stromleitung dorthin?

13:45 I staatsstreich: Klima: Vergleich mit kältester Phase d. vergangenen 10.000 Jahre – Zitat

“(Die Termperatur zwischen 1850 und 1900) soll das Nulliveau sein, der Ausgangspunkt der modernen Erwärmung. Wer sich jetzt ein bisschen in der Klimageschichnte auskennt, der weiß, dass das die letzte Phase der Kleinen Eiszeit war. Die Kleine Eszeit stellt die kälteste Phase der letzten 10.000 Jahre dar. Insofern vergleichen wir mit einem außergewöhnlich kalten Niveau (…)”

Nettes Video zum Klimaalarmismus... macht aber nichts, wenn´s nach dem sauern Regen, Waldsterben und all den anderen Club of Rome etc. Vorhersagen nichts wird. Denen wird schon ein neues Geschäftsmodell einfallen. Kleine Anregung: Bei mir ändert sich das Klima blitzartig und dramatisch. War gestern nach dem Training in der Sauna: Schlagartig 95 Grad C. Schätze, ich sollte morgen auch für und gegen irgendetwas demonstrieren.... HP

09:33 | Der Schwermetaller: "Wird jetzt der Stecker gezogen?"

Immer wenn es um Klimaaktivismus geht, ist der Name Rockefeller Foundation zu finden, als einer der größten Geldgeber. Angeblich soll diese Stiftung planen das größte, privat finanzierte Klimaprogramm genannt „100 resilient Cities Initiative“ zu beenden. Dieses Programm wurde von den Rockefellers 2013 gestartet um US-Städten wie Boston, Miami, New York und Los Angeles, sowie auch Städten außerhalb der USA zu helfen sich an die Klimaveränderungen anzupassen. Die Rockefellers haben bisher 164 Millionen Dollar in dieses Programm investiert, damit die Städte sogenannte „Chief resilience Officers“ anstellen konnten, die Strategien zur Anpassung an den (angeblich menschengemachten) Klimawandel entwickeln und umsetzen sollten. Sämtliche Büros dieser Initiative sollen geschlossen und alle Mitarbeiter entlassen werden.

Dies fällt zusammen mit den gänzlich anderen Ansichten der US-Regierung bzgl. des Klimawandels und einer entsprechend anderen Politik. Auch die geplante Einführung des Presidential Committee on Climate Security (PCCS) sollte in diesem Zusammenhang nicht übersehen werden. Der designierte Vorsitzende des PCCS, Dr. William Happer, soll sich vor zwei Wochen mit Trump getroffen haben. Da geht also was vorwärts. Die Beendigung der „100 resilient Cities Initiative“ fällt auch zusammen mit einem Wechsel in der Führung der Rockefeller Foundation. Die Initiative wurde von Judith Rodin geschaffen, die von 2015 bis 2017 Präsidentin der Rockefeller Foundation war. Zu den Vorgängen gibt es bis jetzt keine Stellungnahmen von Rodin bzw. der Rockefeller Foundation. Sieht man hier die ersten Auflösungserscheinungen der Ideologie des menschengemachten Klimawandels? Betrachtet man die immer dreisteren und verzweifelteren Lügen der Klimasekte und den zunehmenden Widerstand in der Wissenschaft, könnte es durchaus so sein.


09:31
 | ii: Deutschland braucht keine Impfpflicht!

Die Unterzeichner fordern die Bundesregierung und die Mitglieder des Deutschen Bundestages auf, jede Gesetzesinitiative zur Einführung einer Impfpflicht gegen Masern zu unterlassen und das Recht auf freie und individuelle Impfentscheidung anzuerkennen.

Normlerweise verzichten wir auf das Veröffentlichen von Petitionen. Vor allem bei diesen Thema müssen wir - mangels Sachkenntnis - passen. Dennoch ein treuer Leser und Beitragseinsender hat uns darum gebeten und deshalb wirds gebracht.
Disclaimer: die b.com-Redaktion hat dazu keine klare Meinung! TB

11:34 | dazu passend - oe24: Ärztekammer fordert landesweite Impfpflicht! TB

Kommentar des Einsenders
Impffaschisten auch in Österreich!

Der Einsender ist Arzt! TB

10.04.2019

17:00 | cornell uni: CT-GAN: Malicious Tampering of 3D Medical Imagery using Deep Learning

In 2018, clinics and hospitals were hit with numerous attacks leading to significant data breaches and interruptions in medical services. An attacker with access to medical records can do much more than hold the data for ransom or sell it on the black market.

Kommentar des Einsenders
Wahrscheinlich ist es besser wenn dies nicht veröffentlicht wird weil sonst einige wirklich Erkrankte jegliches Vertrauen in Diagnosen verlieren könnten und lebensrettende Operationen verweigern würden. Die Geschichte in Kürze :
Israelischen Wissenschaftlern/Mossad ist es gelungen einen Virus zu erstellen der bildgebende Diagnoseverfahren
MRT/CT usw. täuscht und z.B. Tumore anzeigt wo gar keine sind. Ärzte konnten so zu unnötigen Operationen "verführt" werden.
Der gläserne Patient würde es dem Mossad also erlauben weltweit Gegner auszuschalten ohne selbst das Messer führen zu müssen. Dies würde ( macht schon ? ) der behandelnde Arzt unwissentlich mittels Chemo und Skalpel besorgen.

16:23 I krone: Ein Fahrer hat Masern Gesamter Busverkehr in Klagenfurt eingestellt!

Nachdem ein Klagenfurter Busfahrer an Masern erkrankt ist, hat sich das Gesundheitsamt zu einem drastischen Schritt entschlossen: Ab sofort und bis auf Weiteres ist in der gesamten Landeshauptstadt der Busverkehr eingestellt, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Sämtliche Fahrer werden nun auf ihren Impfstatus hin überprüft.

Drastisch, aber inspirierend... lieber Virus, kannst du bitte einen Sprung im Parlament vorbeischauen, das wäre wunderbar. Gerne auch in den Quassel- und Tintenburgen in Brüssel, Berlin und Frankfurt. Wir würden dann die Läden vorübergehend, sagen wir für ein bis zwei Jahre schließen, aus Sicherheits-/Ansteckungsgründen. Herrlich, alleine die Vorstellung..... HP

05:48 | et: China Tribunal: Beweise für Organraub an Lebenden durch KP-Regime vorgelegt

Das China Tribunal ist mit der ersten unabhängigen Untersuchung des Organraubs an Lebenden in China beauftragt. Die jüngsten Anhörungen im April erhärteten den Verdacht, dass die KP China lebende Gewissensgefangene als Organbank nutzt.

09.04.2019

06:01 | sf: Killer-Bakterien: Zahl der Toten durch Antibiotika-Resistenz steigt

".... Allein in der EU und den Staaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft ist die Zahl der Toten, die auf Antibiotikaresistenz gegen die tödlichsten der Bakterien zurückzuführen sind, von 11.114 Toten im Jahr 2007 auf 27.249 Tote auf Grundlage von 10 mikrobakteriellen Erregern (zum Zwecke der Vergleichbarkeit mit 2007) bzw. 33.110 Tote auf Grundlage von 16 mikrobakteriellen Erregern im Jahr 2015 gestiegen."

08.04.2019

19:03 | bild: Klima-Alarm! EU warnt vor „Aussterben der Menschheit“

Ein neues, offizielles EU-Papier zu Zukunftstrends und Strategien zeichnet in Sachen Klima und Erderwärmung ein düsteres, nahezu apokalyptisches Bild: Sollten die Temperaturen über 2030 hinaus weiter steigen, werde dies im schlimmsten Fall zum „Aussterben der Menschheit“ führen. Darauf werde man in diesem Fall noch in diesem Jahrhundert „zusteuern“.

Tom-cat
Da helfen nur EU-Steuern. Und drakonische Massnahmen.

Natürlich machen die es, wegen der Steuern. Aber noch viel bedenklicher ist die Aussicht, dass die uns im Namen der Klimarettung die Mobilität extrem einschränken werden. Fliegen dürfen dann nur mehr wichtige Politiker, die Brüssler Sitzungs-Schickeria und die Grünen. TB


18:55  | ET: Scheuer hält Festlegung nur auf E-Mobilität für „komplett falsch“

"Nur auf Elektromobilität zu setzen, ist mir zu eingegrenzt. Wir brauchen Kombilösungen, technologieoffen, verkehrsträgerübergreifend", erklärt Verkehrsminister Andreas Scheuer.


16:00  | uncut: Ein tödlicher Pilz bedroht die Welt und keine Medikamente dagegen

Candida Uris, ein sich schnell ausbreitender tödlicher Pilz in Krankenhäusern weltweit, ist für Menschen mit einem schwachen Immunsystem am bedrohlichsten. Experten warnen: “Es ist hartnäckig und schwer zu diagnostizieren”.


12:20
| sputnik: Dürren in Europa führen zu globalem Getreide-Defizit

Die weltweite Getreideernte kann laut Angaben der Uno-Welternährungsorganisation (FAO) in Rom als auch des Internationalen Getreiderates (IGC) in London zum wiederholten Mal nicht reichen, um den Bedarf zu decken.

Perfekt zum Speicher leeren, so eine Agrarkrise! AM

07.04.2019

10:12 | H. Lohse zum 05.04. Der Schwermetaller um 12:36 Uhr zur Erderwärmung

Werter Schwermetaller, hier noch einmal Ihre gesammelte Daten zur Erderwärmung in einem von RTL gesendeten Beitrag, -wie sagt der Volksmund bekanntlich immer: Lügen haben kurze Beine. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=HU39yXyS6Y8 

Werter H. Lohse! Da ich weiß, dass Sie ein Schnell-Reagierer und -Denker sind, und Sie heute auf einen Artikel von vorgestern reagieren, muss ich annehmen, dass Sie uns gestern nicht gelesen haben. Das muß sanktioniert werden: drei Runden ums Haus und 5 Minuten Hartgeldlesen! TB

10:47 | H. Lohse beweist Humor
Lieber TB, nur damit nicht der Verdacht aufkommt, die Dinosaurier seien nunmehr gänzlich ausgestorben, hier meine zeitnahe response. Mit dem Lesen ist es wie mit dem Essen. Mann sollte es erst probieren, dann geniessen und mindestens 24 Std. zuwarten, ob am Ende nicht doch noch ein Feuerwerk danach stattfindet, -die alten Herrscher gönnten sich schon damals für Ihr Essen einen "Vorkoster", um Kollateralschäden zu vermeiden. Ich habe daher beschlossen, Sie zu meinem königlichen Vorkoster auszuwählen. Da ich mich nicht zu den Despoten unter den Herrschern machen möchte, übernehme ich die drei Runden ums Haus höchstpersönlich und überlasse Ihnen das tägliche Hartgeldlesen, -an Karfreitag ordne ich zusätzlich das dreimalige Lesen über jeweils eine Stunde an.

Schön, dass Sie meiner kleinen Frechheit mit Humor begnegnen. Mit einem hatte ich aber Recht. Sie reagieren schnell! Eine Freude, Sie in unserem Team zu wissen! TB

06.04.2019

20:12 | politaia: Mitglieder der Bundesregierung wollen Impfpflicht in Kitas und Schulen

Vor wenigen Tagen sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) der Öffentlichkeit, dass er eine verpflichtende Masern-Impfung für Kinder in Kitas und Schulen einführen will. Masern seien vor allem für Kleinkinder gefährlich. Dennoch würden sich manche Eltern gegen eine Impfung wehren. Der Ärztegesellschaft gefällt Spahns Vorstoß. In Thüringen wird sogar für eine Impfpflicht wie in der DDR geworben, die noch weitere Impfungen mit einschließt. Auch Kinderärzte wollen die Impfpflichtenlisten erweitern.

19:20 | rt: "Unsere Bürger sind keine Versuchskaninchen" – Region Brüssel stoppt Pilotprojekt zu 5G

Schon länger warnen Wissenschaftler vor den Gefahren für die Gesundheit, die vom neuen Mobilfunkstandard 5G ausgehen. Nun hat die belgische Hauptstadtregion ein 5G-Pilotprojekt gestoppt. Die Brüsseler seien keine Versuchskaninchen, so die Regionalregierung.

 

17:45 | redbubble: Ohio Man Loses More Than 30 Pounds Drinking Only Beer During Lent

Usually people give up beer or alcohol for Lent, but an Ohio man is drinking only beer and it’s helping him lose weight. Del Hall first made headlines in February after announcing he would be drinking nothing but beer between Ash Wednesday and Easter.

Freut mich, dass das Steirafostn nun endlich auch interantional Anklang gefunden hat. ich habe im 17erJahr damit 7 Kilo abgenommen. Natürlich viel weniger als die Frohnatur aus Ohio - ich war damals aber auch wesentlich schlechter über den Winter gekommen als er! TB

13:56 | sputnik: Forscher: Alkohol „zertrümmert“ Gehirn auch Wochen nach Verzicht

Ein internationales Forscherteam aus Spanien, Deutschland und Italien hat festgestellt, dass Alkohol – selbst innerhalb weniger Wochen nach dem Verzicht darauf – sofort die Gehirnzellen zerstört. Darüber berichtet die Zeitung „Iswestija“.

Ein Plädoyer fürs Maßhalten und eine Warnung an alle Alkoholiker! AM

05.04.2019

13:08 | ET: Südkorea hat als erstes Land der Welt flächendeckend 5G

Früher als erwartet hat Südkorea als erstes Land der Welt ein flächendeckendes 5G-Netz in Betrieb genommen. Für die breite Masse der Verbraucher soll die Technik, die den Austausch weitaus größerer Datenmengen ermöglicht, ab Freitag verfügbar sein.

Arme Südkoreaner! Als Versuchskaninchen für neue Technologien herhalten zu müssen, ist nie von Vorteil! AM

12:36 | Der Schermetaller "zur Erderwärmung"

Die kleine Eiszeit. Die Behauptung der Klimasekte ist, eine weitere Erwärmung der Erde hätte katastrophale Folgen und durch Verzicht auf fossile Energieträger und damit weniger Kohlendioxidausstoß muß die Temperatur wieder auf das Niveau von vor 1850 abgesenkt werden. Das wäre in etwa des Ende der kleinen Eiszeit, die um 1300 n.Chr. begann. Wäre das erstrebenswert? Die Antwort ist Nein. Ein genaues Jahr für Anfang und Ende dieser Periode kann natürlich nicht angegeben werden. Die kleine Eiszeit war geprägt von großen Trockenperioden, sich immer weiter ins Tal verlagernde Baumgrenzen, Missernten und in der Folge große Hungersnöte und Epidemien.

Sich ausbreitende Gletscher zerstörten in Europa ganze Dörfer und Meereis blockierte die Häfen, was den Handel schwer beeinträchtigte. Historischen Aufzeichnungen ist zu entnehmen, daß es in der kleinen Eiszeit sehr kalte Winter gefolgt von sehr warmen und trockenen Sommern gab und andererseits kalte feuchte Jahre gefolgt von kalten trockenen Jahren. Es war eine Zeit sehr heftiger Klimaumschwünge. Mehrere Jahrzehnte großer Trockenheit verwüsteten Asien zwischen 1300 und 1400. Die folgenden Hungersnöte führten zu heftigen Aufständen in den Gebieten von China, Indien, Sri Lanka und Kambodscha. In Europa löste schlechtes Wetter die große Hungersnot zwischen 1315 und 1317 aus, was zu einem drastischen Anstieg der Kriminalität, zu Krankheiten, Massensterben, Kannibalismus und Kindstötungen führte.

Nordamerikanische Baumringdaten deuten auf jahrzehntelange Dürreperioden ab etwa 1500 hin. Die als Victorian Great Drought bekannte Dürreperiode von 1876 bis 1878, also am Ende der kleinen Eiszeit, brachte großes Leid über den tropischen Raum, wobei Indien besonders heftig verwüstet wurde. Man schätzt, daß in diesen wenigen Jahren weltweit etwa 30 Millionen Menschen verhungerten. Die Mongolen brachten auf der Suche nach neuem Lebensraum die Beulenpest ab etwa 1300 nach Europa, nachdem diese Krankheit zuvor schon in Asien gewütet hatte. Auch italienische Handelsschiffe scheinen die Pest nach Europa gebracht zu haben. Etwa ein Drittel der europäischen Bevölkerung fiel der Pest zum Opfer. Die Europäer, auf der Suche nach neuen Handelsrouten, brachten die Pocken nach Amerika, was kleinere Stämme der Einheimischen teilweise völlig auslöschte und größere Stämme um 25 bis 30 % dezimierte. Eingeschleppte Krankheiten reduzierten die Bevölkerung Mexikos von 30 Millionen auf 3 Millionen. Als um etwa 1700 die kleine Eiszeit ihren Höhepunkt erreichte starben sehr viele Menschen an Unterkühlung.

Wissenschaftler gehen davon aus, daß die abnehmende Sonnenaktivität zur kleinen Eiszeit führte. Die heutige eigentlich sehr angenehme Wärmeperiode haben wir der Zunahme der Sonnenaktivität zu verdanken, die etwa Mitte des 19 Jahrhunderts begann. Allerdings beobachtet man momentan wieder eine Abnahme der Aktivität. Manche Wissenschaftler meinen, daß eine Abkühlung etwa 2030 spürbar werden dürfte. Das globale Experiment zur Überprüfung, ob abnehmende Sonnenaktivität eine kleine Eiszeit auslösen kann, läuft also gerade. Und dann erzählt uns diese völlig beknackte Klimasekte, wir müssten unbedingt wieder den Zustand von vor 1850 herstellen. Wenn wir Pech haben kommt das ganz von selbst und wir sollten froh sein über mehr Kohlendioxid in der Atmosphäre, damit die Pflanzen auch bei niedrigeren Temperaturen noch halbwegs wachsen. Aufgrund der Verwendung fossiler Energieträger haben wir heute viel bessere Möglichkeiten uns vor Klimaumschwüngen zu schützen.

 

10:25  | ET: Reichliche Hälfte der Bürger kann sich doppelte Widerspruchslösung bei Organspenden vorstellen

Die Mehrheit der Bundesbürger kann sich mit der Organspende-Initiative von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) anfreunden. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus. Demnach geben 56 Prozent der Befragten an, dass sie damit einverstanden wären, im Todesfall grundsätzlich als Organspender zu gelten, solange sie einer Spende zu Lebenszeiten nicht widersprochen haben.

12:38 | Monaco
man stelle fest 56% sind bereits hirntot, können aber immer noch an einer Umfrage teilnehmen.......


06:50
 | rt: "Unsere Bürger sind keine Versuchskaninchen" – Region Brüssel stoppt Pilotprojekt zu 5G

".... Ich kann eine solche Technologie nicht begrüßen, wenn die Strahlungsstandards, die den Bürger schützen müssen, nicht beachtet werden, ob 5G oder nicht. (…) Die Brüsseler sind keine Versuchskaninchen, deren Gesundheit ich mit Gewinn verkaufen kann. Wir dürfen da keine Zweifel offen lassen."

Mutige Frau! HP

04.04.2019

09:16 | ET: Kreutzer: Der Gedanke, man könne als Spender seiner Spende widersprechen, ist blödsinnig

Entweder ich spende, dann bin ich Spender, oder ich spende nicht, dann bin ich kein Spender. Falls Spahn also mit seiner Widerspruchslösung durchkommen sollte, dann kann von Organspende nicht mehr gesprochen werden, sondern nur noch von Organentnahme.

Die wohl höchste und widerlichste Form des Sozialismus - wenn der Staat die Person automatisch zum Spender erklärt. "Mein Körper ist Euer Körper"! Man kann sich auch niemals sicher sein, ob die Ärzte nicht gaanz im Hinterstübchen anders reagieren, wenn man Organspender ist. Einen Halbtoten zum Überleben z bringen ist geschäftlich sicherlich weniger interessant als ihn auszuboanln! In einigen fortschrittlchen Staaten schon modus operandi! Eine opt-out-Lösung ist KEINE Lösung. Sowas MUSS opt-in-mässig durchgeführt werden oder gar nicht. Abgesehen davon gibt es sicher Menschen, die es als schlecht für ihr Karma (oder wie auch immer sie es nennen) ansehen, wenn ihr Herz oder andere Teile in anderen Personen funktionieren müssen! TB

13:26 | Gerhard Breunig
allein schon der Gedanke, dass eine Regierung oder Ärzte darüber entscheiden dürfen, ob ein Mensch ausgeweidet werden darf oder nicht, verstößt gegen das Selbstbestimmungsrecht des Menschen. Der Körper soll auf diese Weise dem Kommerz unterworfen werden. Ich halte dies für die absolut schlimmste Form der Plünderung, die sich ein kranker Geist ausdenken kann. Begründet wird diese Perversion mit dem allgegenwärtigen Gemeinwohl. Auch hier wird wie so oft, das im Sozialismus/Kommunismus so heilige Gemeinwohl über das Wohl und den Willen des Einzelnen gestellt. Wenn überhaupt, ist Organspende nur auf absolut freiwilliger Basis und unter ausdrücklicher Erklärung des Spenders und des Empfängers akzeptabel. Der Staat hat in diesem rein privaten Vorgang keinerlei Recht auf Einmischung. Leider sehen das die selbstherrlichen Sozialisten im Bundestag offensichtlich anders.
Aber auch hier wird Junkers "Wir stellen etwas in den Raum....." wohl wieder zur Realität werden.
Dass sich in Deutschland kaum Widerstand gegen den geplanten EU-Perso regt, wundert mich auch nicht wirklich. Dieser Perso ist ein ähnliches Beispiel, wie wir schleichend immer weiter in den EU-Sumpf gezogen werden. Fingerabdrücke, Chip und EU Einheitsmensch sind nur ein weiterer kleiner Schritt in die sozialistische Sklaverei. Der Frosch köchelt langsam aber stetig und die Temperatur steigt stetig an. Der Garpunkt wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen, bei dem Tempo, das die derzeit anschlagen.

14:51 |  Leser-Kommentar
Nur mal so zur Info;rein "Rechtlich"betrachtet verliert der Mensch die Eigenverwaltung/Selbstbestimmung mit seinem Tod.Die sterbliche Hülle/Körper gehört dann"der Gemeinde bei der du gemeldet bist.Ist jedenfalls in Deutschland so und den meisten nicht bekannt.

Pfeiff' aufs Recht. Das ist eine der elementarsten Personenrechts-Verletzungen, die ich mir vorstellen kann. Selbstverständlich ist es gut, dass wir medizinisch so weit sind, dass durch verstorbene Menschen andere weiterleben können. Aber automatisch? Never-ever! Wer weiß, was die alles dann von mir möchten? TB

18:57 | Die Leseratte zum Kommentar darüber
Ich möchte noch ergänzend etwas sagen zum Kommentar, dass wir als Leichnam der jeweiligen Gemeinde gehören:  Was die Eigenverantwortung/Selbstbestimmung nach dem Tod angeht: Wenn ich tot bin, kann ich keine Verantwortung mehr wahrnehmen, ist logisch. Ich kann höchstens VOR meinem Tod Verfügungen treffen. Ist aber am Thema vorbei, denn wirklich "tot" bin ich erst NACH der Organentnahme, wie ein anderer Leser schon richtig schrieb. Ausgeweidet wird der noch lebende Mensch, der deshalb - natürlich nur aus rein ethischen Gründen - sogar eine Narkose bekommt (damit er nicht unter der OP durch den Schmerz plötzlich aufwacht). Seit wann darf der Staat über Leben oder Tod seiner Bürger verfügen? Die Todesstrafe ist doch geächtet?

16:16 | Leser-Präzesierung zum grünen Kommentar in obiger Rubrik unter dem Leserkommi von 14:51
hier widerspreche ich entschieden, es handelt sich NICHT um Verstorbene, sondern um Sterbende. Man kann keine Organe von Toten "verpflanzen". Dazu kann sich jeder der willens dazu ist informieren, u.a. hier:
https://www.berliner-zeitung.de/politik/interview-organspende-regelung-wer-noch-warm-ist--ist-nicht-tot-10607212
https://initiative-kao.de/kategorie/angehoerige-berichten/
https://organwahn.de/
usw. usf.
Aber da sich die meisten gar nicht damit befassen, sondern blind den MSM vertrauen, wenn da ein sog. Promi doof grinsend einen Organspende-Ausweis in die Kamera hält und nichts, aber auch gar nichts hinterfragen, laufen sie diesen wie dem Rattenfänger von Hameln hinterher.

17:19 | Monaco
gesamtheitlich gesehen, denke ich, daß Jens Spahn nur aus Eigennutz handelt....er spekuliert auf ein größeres Gemächt....es darf sich durchaus auch mit einem dunkleren Teint auszeichnen......

Aber° Für den Jens wären die Bürden des Steirischen schon zu krass! TB

17:42 | Leser-Kommentar
Ihre Empörung über die unsäglichen Pläne der Bundestrojaner ist vollkommen berechtigt. Da wird die Menschenwürde mit Füßen zertreten.
Ihnen ist aber schon bekannt, dass das, was in Deutschland geplant ist, in Österreich bereits umgesetzt wurde, oder?
https://www.transplantation-information.de/gesetze_organspende_transplantation/ausland_gesetze/organspende_oesterreich_widerspruch.html

In Österreich gilt die "Widerspruchsregelung" bereits und zwar sogar für Ausländer. Wenn man also in Unkenntnis dieses Sachverhalts im der
Steiermark kraxeln gehn und sich den Hals bricht, darf man "legal" ausgeweidet werden, sofern man nicht im "Widerspruchsregister" steht,
was bei nicht-Österreichern eher unwahrscheinlich ist. Da ist ein Urlaub in Syrien unter Umständen ungefährlicher.....
Liebe Grüße und herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit!

Natürlich ist mir das bekannt - was glaums denn, warum i mi so aufreg? TB

17:58 | Die Leseratte
Es geht mitnichten um kranke Menschen, die dringend auf ein Spenderorgan warten. Es geht ausschließlich um die Gewinnmaximierung der Pharmakonzerne! Für die Kliniken selbst ist das Organtransplantationsgeschäft eigentlich nicht lukrativ, deshalb sollen sie jetzt ja besser bezahlt werden. Der springende Punkt ist, dass jeder Organempfänger anschließend lebenslang auf viele teure Medikamente angewiesen ist - und DAS ist das Geschäft, um das es geht. Eine Transplantation findet nur einmal statt, die Dauermedikation generiert jedoch Umsätze auf Jahre. Mehr Gewinn geht also nur über mehr Transplantationen, wofür mehr Organe her müssen. Das ganze humanitäre Gefasel im Zusammenhang mit der Organspende ist Nudging für Big Pharma, deren Lobby mal wieder ganze Arbeit geleistet hat. Und ja, vor DEM Hintergrund werden wir meiner Meinung nach tatsächlich zum entmenschlichten Ersatzteillager für Konzerne, deren Gewinnstreben inzwischen rote Linien überschreitet.

17:59 | Bambusrohr
übermittelt einen Ergänzungslink: Selbstbestimmung und Organentnahme – eine Stellungnahme

03.04.2019

19:01 | sputnik: Bundesregierung verbietet Veröffentlichung von Glyphosat-Gutachten

Ein brisantes Gutachten, welches nahelegt, dass Glyphosat Krebs auslösen kann, darf nicht im Netz veröffentlicht werden. Das Landgericht Köln hat der Website „FragdenStaat.de“ die Publikation verboten. Die Betreiber wollen dagegen klagen und bedienen sich derweil eines cleveren Tricks.

Die Leseratte
Wenn der Bürger immer gläserner wird und der Staat immer undurchsichtiger agiert. Ausgerechnet das Urheberrecht(!) muss dafür herhalten, dass ein Blog ein Gutachten der Bundesregierung nicht veröffentlichen darf. Stattdessen fordert der Blog jetzt dazu auf, dass jeder dieses Gutachten für sich selbst - privat - anfordern solle. Das Recht hat er zuvor erstritten.


12:03 | Der Schwermetaller "Der Missbrauch der Wissenschaft"

Es gibt ein paar einfache Regeln für Wissenschaftler und an Wissenschaft Interessierte, die berücksichtigt werden sollten
1) Wann immer ein wissenschaftliches Ergebnis zur Wahrheit erklärt wird, ist Vorsicht geboten.
2) Wann immer Kritik an dem zur Wahrheit erklärten Ergebnis verdammt, der Kritiker diffamiert, ausgegrenzt oder bedroht und ihm vorgeworfen wird einen angeblichen wissenschaftlichen Konsens zu ignorieren, ist größte Skepsis angebracht.
3) Wann immer sich Politiker wissenschaftlicher Ergebnisse bemächtigen und in ihre Ideologie einbauen ist Missbrauch die Regel. Dann sollte die erklärte Wahrheit genau überprüft werden.
Wissenschaft findet keine Wahrheit, sondern bestenfalls gute bestätigte Theorien, die allerdings ständig überprüft werden sollten. Ein guter Wissenschaftler zeichnet sich dadurch aus, daß er versucht seine eigene Theorie zu widerlegen. Kaum ein Physiker des 18. Jahrhunderts zweifelte an der Äthertheorie. Licht war erstmals als elektromagnetische Welle beschrieben worden und gemäß der Wellentheorie musste sich auch Licht durch ein Medium verbreiten, was man damals Äther nannte.

Dieser Konsens existierte solange bis diese Theorie von nur zwei Wissenschaftlern, Michelson und Morley, widerlegt wurde. Was wären wir ohne so mutige Männer wie Galilei, der gegen alle Widerstände das geozentrische Weltbild in Frage stellte. Oder Einstein mit seiner Relativitätstheorie. Erkenntnisfortschritt gelingt nur durch ständiges Hinterfragen der eigenen Ergebnisse. Dazu ist auch kein wissenschaftlicher Konsens notwendig. Wissenschaft kennt keine Demokratie sondern nur nachprüfbare Fakten. Aus diesem Grund ist der menschengemachte Klimawandel ein völlig unwissenschaftliches, erkenntnisverweigerndes und sozialistisches Konstrukt, mit dem Ziel den Menschen eine bestimmte rückwärtsgewandte Lebensweise aufzuzwingen und gleichzeitig Milliardensummen umzuverteilen.

Die Washington Times bezeichnete die Klimawandelindustrie 2015 als 1,5 Billionen-Dollar-Geschäft. Momentan beteiligen sich noch zahlreiche Wissenschaftler aus wirtschaftlichen und Prestigegründen an diesem Betrug, sind jedoch einem immer stärker werdenden Druck der serösen Wissenschaft ausgesetzt, die sich nicht mehr unterdrücken lässt.


06:40
 | orf: Die dritte Welle ist die verheerendste

Für US-Bürger ist es zurzeit wahrscheinlicher, an einer versehentlichen Überdosis Opioiden zu sterben als durch einen Autounfall. Die dritte Welle der Drogenkrise in den Vereinigten Staaten ist im Gange – das immens starke Schmerzmittel Fentanyl ist verantwortlich für jährlich Zehntausende Tote,

02.04.2019

11:00 | Der Schwermetaller "Saubere Energie ist alles andere als sauber"

Wind –und Solarenergie werden mit sauberer Energie gleichgesetzt, die fossilen Energieträger sind dagegen immer schmutzig. Woher kommt das? Der Grund sind Wahrnehmung und Hype. Die Energiegewinnung mit Kohle, Gas und Öl beinhaltet einen Verbrennungsprozess, den man nicht unbedingt sieht. Allerdings ist jedem bekannt, daß eben eine Verbrennung abläuft. Das ist die Wahrnehmung. Bei der Verbrennung entstehen Verbrennungsprodukte, die als schmutzig und gefährlich angesehen werden. Das ist der Hype. Bei Windkraftanlagen drehen sich die Rotorblätter (meistens tun sie das aber nicht), bei Solaranlagen bewegt sich gar nichts.

Sie stehen nur in der Gegend herum und produzieren bei geeigneter Sonneneinstrahlung etwas Strom. Deshalb werden Wind und Solar als sauber wahrgenommen und als zukunftsträchtig gehyped. Das sollte dringend hinterfragt werden. Die Luftverschmutzung durch Verbrennung fossiler Energieträger ist in den USA seit 1970 sehr stark zurückgegangen. Gemäß Daten der Environmental Protection Agency (EPA) gab es bei sechs als Verschmutzer eingestuften Substanzen dramatische Rückgänge obwohl der Verbrauch an fossilen Energieträgern um 40 % gestiegen ist. Von 1988 bis 2015 hat sich die Zahl der gefahrenen Kilometer verdoppelt. Die Luftqualität wurde gemäß EPA trotzdem deutlich besser. Seit mehr als einem Jahrzehnt sinken die Kohlendioxidemissionen ebenfalls. Die EPA berichtet weiterhin, daß die Menge an Schadstoffen, die Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren ausstoßen seit 1970 um 99 % gesunken ist. Wind und Solaranlagen werden nicht von Einhörnern gebracht sondern müssen unter Energie- und Rohstoffeinsatz hergestellt werden.

Dazu gehört auch die Gewinnung der sogenannten Seltenen-Erden-Metalle, was alles andere als umweltfreundlich ist. Für jedes Windrad wird ein riesiges Stahlbetonfundament gebraucht, was ebenfalls hohen Energie- und Rohstoffeinsatz bedeutet. Das gleiche gilt für den Turm des Windrades und die Rotorblätter. Als nächstes ist der immense Landverbrauch für die sogenannten Erneuerbaren zu betrachten. Die US Energy Information Administration (EIA) schätzt, daß Energiegewinnung auf Basis von Kohle, Gas und Öl einen Landverbrauch von etwa 48.500 Quadratmetern pro Megawattstunde bedeutet. Für Solarenergie wird die vierfache Fläche benötigt und für Windenergie die sechsfache. Hinzu kommt, daß Kohle, Gas und Öl zuverlässig und unterbrechungsfrei Energie liefern im Gegensatz zu Wind und Solar. Durch Windräder werden in den USA jährlich 600.000 Vögel und etwa eine Million Fledermäuse getötet. Betreiber von Windkraftanlagen können sich bei dem US Fish and Wildlife Service so etwas wie eine Genehmigung zum Töten von Adlern durch Windräder holen. In den USA sterben pro Jahr etwa 4.200 der Weißkopfseeadler durch Windkraftanlagen. Und was ist jetzt sauber an den sauberen Energien?

15:10 | Leser-Kommentar
Dieser Exkurs des Schwermetallers ist zwar sehr nahe an der Realität, doch wen interessiert das? Aus den Augen aus dem Sinn, kein rauchender Kamin sichtbar = saubere Umwelt. Der Horizont von Lieschen Müller und Hans Maier reicht von drinnen nach draußen bis max. zum Fenster.


10:10
 | Leserinnen-Anfrage zum Anti-Plastik-Hype

Zum Thema Plastiktüten: Überall wird mir nun auch direkt stolz verkündet, dass man keine Plastiktüten mehr führe, sondern der Umwelt zuliebe nur noch Papiertüten habe. Wenn ich dann - wie schon sehr oft geschehen - frage, wieviele Bäume für diese Massen an Papiertüten sterben müssen, schauen die mich alle groß an, + niemand weiß eine Antwort. Ich frage dann, ob sie diesen Hype nur mitmachen, weil er so vorgegeben ist, oder ob sie sich auch mal eigenständig Gedanken darüber machen. Für viele - so schien es - ist dieses selbstständige Denken, ob sich denn auch wirklich alles so verhält, wie es einem vorgebetet wird, anscheinend Neuland. Das hat mich recht fassungslos gemacht. WARUM ist das so???

Kann einer der Leser aushelfen? TB

13:27 | Leser-Antwort
Dazu kommt noch, dass man mich als Plastiktüten-Nutzer für das Plastik im Meer verantwortlich machen möchte. Bei uns ist es so, dass Plastik von Verpackungen in den "gelben Sack" wandert. Wir sind es ja gewohnt, dass man uns ein schlechtes Gewissen einreden möchte.

13:36 | Die US-Korrespondentin
Schoen, wenn jemand noch eigenstaendig hinterfragt und kritisch denkt. Leider wird die Meinung der Masse gezielt manipuliert und gesteuert. Dies nennt man Astroturfing! Astroturfing: the deceptive practice of presenting an orchestrated marketing or public relations campaign in the guise of unsolicited comments from members of the public. Das habe ich dazu gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=DUKQawtz-9Y

14:53 | Leser-Antworten
(1) Werter Leser, Ihre Frage ist ein vielschichtiges Thema, was schwer pauschal zu beantworten ist, weil hier sehr viele Aspekte mitspielen. Wie definiert man z.B. "selbstständiges denken" ? Das ist sehr subjektiv und hängt auch von Zeitgeist ab, ob dies überhaupt gewünscht bzw. unterstützt wird. Selbstständiges denken entwickelt sich bei Menschen unter anderen durch seine Kindheit bzw. durch seine "Erziehung" welche er in seiner Kindheit erfährt. Diese passieren durch die Eltern, Schule und in dem Umfeld, in der sich der jeweilige Mensch ist.

In Rückschau auf die Zeit, wird ED (eigenständiges denken) seit der 68er Bewegung immer mehr zurückgefahren bzw. das Gegenteil als Ziel auserkoren. Das sind 51 Jahre somit mind. zwei Generationen. Dies lässt eine große Wahrscheinlichkeit zu, das ED bei vielen durch die Erziehung sehr verschüttet wurde bzw. wurde das persönliche Erleben und Erfahrungen machen, bei Kindern und Jugendlichen immer weiter verknappt und paradoxer Weise auch dadurch, das man angeblich keine Grenzen mehr setzte, woran sich die Kinder reiben konnten, um eben über sich und die Welt nachzudenken. Dann haben wir noch tech. Revolution mit Internet, Smartfone usw. die nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene inAbhängigkeit brachte, sich immer mehr rein durch das Aussen zu definieren mit WhatsUp usw. usw. Der Austausch bzw. die Kommunikation zwischen Menschen, hat sich radikal geändert, wenn wie ich, durch die Gnade meiner frühen Geburt noch weiß, wie der gesellschaftliche Umgang vor 40 Jahren war.

Auf heute gesehen, könnte man wenn man wollte den ganzen Tag weinen. Internet und Co. sind zudem massive Zeitfresser-Drachen und ein Ablenkungs und Manipulationssystem ganz erster Güte. Denn um ED machen zu können, braucht es Wissen, damals wurde dies vorzugsweise für Bücher ect. gemacht. Doch im Gegensatz zu früher, wer liest noch Bücher auf die Masse gesehen wie damals ? Lesen und darüber nachdenken was man denn liest ist ein Grundpfeiler von ED.

Vor kurzem habe ich gelesen, das der Grundwortschatz in lesen schreiben in der Grundschule also mind. 4 Klassen in manchen Bundesländern auch 6 Klassen, auf 780 Wörter festgelegt wurde. Das heisst im ungünstigsten Fall hat ein 12. Jähriger einen Sprach und Schreibschatz von 780 Wörtern in der Schule vermittelt bekommen, also 130 Wörter auf ein Schuljahr gesehen. Wie soll sich mit so einer Grundausrüstung ED entwickeln ?

Diesen schleichenden Niedergang, das kann man annehmen, haben wir wahrscheinlich schon seit Jahrzehnten. Hier haben Sie recht, das macht fassunglos. Viele Kinder brauchen in heutiger Zeit sogar einen Geschäftskalender um ihre Aktivitäten im Aussen zu organisieren. Wo bleibt dann die Zeit, ED zu lernen ? Nur mal kurz angerissen.

(2) Eigenständig Denken entsteht im Empfinden und wird beliefert von der Wahrnehmung. Die Wahrnehmung wird durch äußere Reize stimuliert oder aber blockiert. Nun gibt es derer viele, jedoch ein äußerer Reiz sticht immer wieder hervor: das Impfen. Auch wenn das jetzt für den Einen oder Anderen weit her geholt scheint, es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen einer Impfung und einer damit verbunden, unterdrückten Pubertät. Impfungen setzen das Immunsystem und damit das Empfinden schachmatt und lähmen das für das ED erforderliche Zwischenhirn. ED, das nicht statt findet, wird automatisch durch Ideologie ersetzt. Mit der Zunahme der Impfungen ist das ED abhanden gekommen, und wenn man bedenkt, dass mittlerweile Schüler ohne Impfnachweis nicht zum Abitur zugelassen werden, ja dann…gute Reise…..was das Ausgangsthema Platik betrifft, sei eine Alternative erwähnt. Alles, was man aus Platik herstellt, von der Tüte bis hin zur Tuppadose, kann man auch aus Hanffasern herstellen und man kann den Unterschied zu den Plastikprodukten nicht erkennen. Es ginge so einfach.

(3) Die Anfragestellerin antwortet (1):
Gern möchte ich noch etwas dazu schreiben: Es ist natürlich optimal, wenn Eltern das selbstständige Denken fördern + es unterstützen, doch es ist nicht immer die Voraussetzung dafür, dass man sich das als Heranwachsender zu eigen macht. Ich denke, es hat auch was mit Achtsamkeit zu tun + mit Genau-Hinschauen.
Ich habe schon als Kind + Jugendliche genau hingehört, hingeschaut, nachgefragt, hinterfragt + eigenständige Gedanken meinen Eltern + Lehrern gegenüber eingebracht. Das war nicht erwünscht + wurde durch Prügel + Drohungen versucht zu verhindern. Um das eigenständige Denken dennoch als Leitlinie zu leben, ohne die Konsequenzen zu fürchten, muss etwas größer sein als die Angst vor Repressalien. Bei mir war es die Neugier auf die Wahrheit, da die bei mir über allem anderen steht - auch wenn es für mich ungünstig ausgehen sollte.
Leider muss ich befürchten, dass bei zu vielen Menschen ihre eigene Bequemlichkeit der Suche nach der Wahrheit u. a. durch selbstständiges Denken vorgezogen wird...

(4) Bambusrohr @ (2) Man kann sich von der Tatsache, dass Impfen das eigenständige Denken verhindert, selbst ein Bild machen. Man schaue einfach mal in die aufgeweckten Augen von ungeimpften Kindern. Als wunderschönes Beispiel dienen die kurdischen/jesidischen Kinder, von denen die letzten Jahre ja genügend Bilder um die Welt gingen. Dann schaue man mal in die teilnahmslosen Kinderaugen der hiesigen, voll-geimpften Kinder. Man sieht sofort den Unterschied. Es ist immer wieder zu beobachten, dass aufgeweckte und lebenslustige Kinder, nachdem sie geimpft wurden, ihren Blick verändern, der dann scheel wirkt, völlig teilnahmslos und desinteressiert, wie betäubt. Läuft man hier durch die Straßen und guckt sich all die teilnahmslosen Kinder in den Buggys an, dann ist man leicht geneigt, an Zombies zu denken.

(5) ich greife mal weiter aus!
Biogasanlagen benötigen i. d. R. rund 160 ha Energie-Mais, der nicht als Futtermais verwendet werden kann. Die 160 ha sind für den Anbau von Futter blockiert. Dafür liefert so eine Anlage am Tag für ca. 3-4 h Strom, max. 200 kW el., ok, das reicht für 100 EFH für 1-2 h/Tag, den Rest des Tages bliebe es dunkel.
Die Alternativen zur Plastiktüte sind nicht Papiertüten sondern Tüten aus Maisstärke, reissfest, bedingt flüssigkeitsfest, biologisch abbaubar. Auch für den Anbau dieses Mais wird Fläche benötigt. Fläche, die für den Anbau von Nahrungs- und Futtermitteln verloren geht. Der Verbraucher hat also die Wahl: satt im Dunkeln zu sitzen oder im Hellen zu hungern. Und unter Berücksichtigung von Windrädern, 5G-Sendemasten wird dies Frage noch ein klein wenig brisanter.

01.04.2019

19:37 | A&W Blog: Saubere Luft für Österreich?

Eine „Nachhaltigkeitsministerin“ blockiert auf Kosten der Allgemeinheit. Österreich hätte bis zum 1. April 2019 einen Plan mit konkreten Maßnahmen für eine gesunde Luft beschließen müssen. Das angebliche „Umweltmusterland“ tritt aber auf der Stelle, weil die österreichische Agrarlobby alles verhindert.

Interessante Überlegungen zur Luftverschmutzung in Österreich! AM

 

14:33 | welt: Und dann kontert der CDU-Mann mit dem CO2-Ausstoß der Grünen

So radikal zu sein wie Thunberg schaffe er zwar nicht, sagte Astrophysiker Harald Lesch. „Radikale Brüche im Alltag baue ich aber ein. Zum Beispiel, eine Stunde lang mich gar nicht zu bewegen.“ Lesch schlug direkt einen „Energiesabbat“ für alle vor. „Wenn die Republik sich für eine Stunde am Tag gar nicht bewegen würde, dann würde sehr viel Unheil verhindert.“

Eine Stunde nicht bewegen? Ich schlafe jetde Nacht 5 Stunden, da beweg ich mich auch nicht - zumindes nicht ortsverändernd! Bin ich jetzt vollsuper oder was? TB

12:36 | Der Schwermetaller "Die Untauglichkeit von Computermodellen"

Die Rechenmodelle zur Simulation des Klimas konnten weder den Stillstand der Erwärmung seit der Jahrtausendwende vorhersagen noch die Temperaturentwicklung der letzten Jahrtausende reproduzieren. Bereits in den 1970er Jahren versuchte man die Klimasensitivität mit einfachen Computermodellen zu ermitteln. Man kam zu dem Ergebnis, daß die Erwärmung durch steigenden Kohlendioxidgehalt irgendwo zwischen 1,5 °C und 4,5 °C liegen dürfte, einer sehr großen Bandbreite.

An diesem Ergebnis hat sich bis heute, trotz millionenfach höherer Rechenleistung nichts geändert. Der Forscher Bjorn Stevens vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie findet das zutiefst frustrierend. Die Technik hat sich weiterentwickelt, man tritt aber bzgl. der Vorhersage des Klimawandels immer noch auf der Stelle. Stevens meint: „ Unsere Computer sagen nicht einmal mit Sicherheit voraus, ob die Gletscher in den Alpen zu- oder abnehmen werden.“ Große Schwierigkeiten hat man mit den Wolken in den Klimamodellen. Wolken sind der Fluch aller Klimaforscher. Es ist in den Modellen nicht möglich, das Wasser verdunsten, aufsteigen oder kondensieren zu lassen, wie es in der realen Welt abläuft. Man behilft sich mit Faustregeln, was dann Parametrisierung genannt wird. In Wirklichkeit ist Parametrisierung so etwas wie eine Krankheit, von der alle Klimamodelle befallen sind.

Oft liefern sie drastisch voneinander abweichende Ergebnisse. Beispielsweise liegen die Temperaturen in der Arktis um bis zu 10 °C auseinander. Das ist nichts anderes als Kaffeesatzleserei. Auch für die Zukunft sind die Forscher sehr skeptisch, ob es jemals handfeste Computermodelle geben wird, die realistische Ergebnisse liefern. Anhand solch schlechter Rechenmodelle will uns die Klimasekte also einreden, wir hätten nur noch 12 Jahre Zeit und müssten sofort auf fossile Brennstoffe verzichten. Was für ein Blödsinn.

30.03.2019

10:05 | watergate: Ärzte wollen Organentnahme bei Hirntoten verbieten

Eine Gruppe von Ärzten in der Schweiz hat jetzt einen Verein gegründet, der gegen die Organentnahme bei sogenannten „Hirntoten“ ist. Die Ärzte halten es für einen „massiven kulturellen Bruch“, wenn Herzen oder Lungen aus einem noch lebenden Körper herausgeschnitten werden. Der Verein namens „Äpol“ will ein Totalverbot von Organspenden bei Hirntoten.

Hatte mehrere diesbezügliche Gespräche mit einer OP-Schwester, die oft bei solchen Entnahmen anwesend war/ist. Was die über derartige Organentnahmen zu sagen hat, würde den Rahmen hier sprengen. Aber allein ihr entsetztes Gesicht beim Erzählen dieser unglaublichen Vorgänge sprach Bände. Die Schweizer Ärztegrupper hat daher die völlige inhaltliche Unterstützug der b.com-Redaktion! TB

29.03.2019

13:01 | Der Schwermetaller "Der Stillstand des Treibhauseffekts"

Eine bislang wenig beachtete Studie in Scientific Reports vom September 2016 ist jetzt öffentlich zugänglich. Die Studie heisst „A Hiatus of the Greenhouse Effect“. Man hatte herausgefunden, daß der Einfluss des Treibhauseffekts auf das Erdklima in der Zeit von 1992 bis 2014 zu Stillstand gekommen war. Der geschätzte Effekt für diese 22 Jahre war negativ mit minus 0,04 Watt pro Quadratmeter. Der Grund für diese Erscheinung war die Änderung der Wolkenbedeckung im Zeitmaßstab von Jahrzehnten. Dies führte zu zwei Effekten:

1) Die sich im Zeitraum von Jahrzehnten ändernde Wolkenbedeckung beeinflusst sehr stark die Wirkung langwelliger Infrarotstrahlung auf den Treibhauseffekt und

2) der Einfluss auf die kurzwellige Infrarotstrahlung hebt die Wirkung der langwelligen Strahlung praktisch auf. Dies wurde anhand von Satellitenaufnahmen seit den 1990er Jahren festgestellt. Die Konsequenz ist: Zwischen 1992 und 2014 stieg der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre von 356 ppm auf 398 ppm, also um 42 ppm. Wenn also, wie beobachtet alleine die Wolkenbedeckung den Treibhauseffekt so stark beeinflusst, dann muß die Sensitivität des Klimas bzgl. des Kohlendioxidgehalts der Atmosphäre viel geringer sein als in den Rechenmodellen des IPCC angenommen. Weiterhin sind dann alle Versuche die Kohlendioxidemissionen zu senken ohnehin wirkungslos.

15:01 | Eri Wahn ergänzt
Auch ganz frisch aus der Presse: Der größte Gletscher Grönlands wächst seit 2 Jahren wieder https://www.welt.de/wissenschaft/article191018329/Groenland-Jakobshavn-Gletscher-waechst-wieder.html sehr zum Erstaunen der „Forscher”. Natürlich wird auch dieses Phänomen wieder so „erklärt“, daß es eigentlich ein Beweis dafür ist, daß die Modelle die Erwärmung noch viel zu konservativ berücksichtigen. Außerdem ist die Abkühlung des Meerwassers dort natürlich zyklischer Natur; dagegen sind bekannter Weise heiße Sommertag ein Beweis für die nahende Katastrophe. Wissenschaft nach Popper war gestern; heute heißt es Glauben nach Greta …


10:15 | Der Schwermetaller "Die Unmöglichkeit der grünen Transformation"

Das Manhattan Institute veröffentlichte am 26.03.19 eine Analyse darüber, daß die grüne Transformation der Wirtschaft nicht funktionieren kann und auch nicht wird. Öl, Gas und Kohle sind gegenwärtig die Hauptenergielieferanten weltweit und werden das in absehbarer Zukunft auch bleiben. Windräder, Solaranlagen und Batterien leisten bis jetzt nur einen kleinen Beitrag und aufgrund unumstößlicher physikalischer Gesetze wird sich daran auch nichts ändern. Über Jahrzehnte ist eine Bewegung entstanden, die den Ersatz von Kohlenwasserstoffen forderte. Diese liefern jedoch 84 % der weltweit benötigten Energie.

Nachdem sich das Märchen von Peak Oil (erfunden durch Club of Rome und Rockefeller Fund) als solches herausgestellt hatte, wechselte man zum menschengemachten Klimawandel um den Gesellschaften einzureden, daß das Verbrennen von Öl, Gas und Kohle nicht mehr länger tolerierbar sei. Wind, Solar und Batterien liefern trotz Subventionen in Milliardenhöhe bisher nur 2% des Weltenergiebedarfs und nur 3 % des Bedarfs der USA. Trotzdem wird ein weiteres Märchen erzählt, das eines bevorstehenden Entwicklungssprungs bei den sogenannten Erneuerbaren, der vergleichbar sein soll mit der Entwicklung im digitalen Bereich und der Kommunikation. Dabei wird unterschlagen, daß im Bereich der Energiegewinnung physikalische Gesetze gelten und nicht die Software-Entwicklung, die die digitale Revolution befeuerte.

In der realen Welt wird der Energiebedarf zum Transport von Personen, von Gütern oder zur Produktion von Nahrungsmitteln durch die Gesetze der Schwerkraft, Massenträgheit, Reibung und Thermodynamik bestimmt und nicht durch eine clevere Software. In der Publikation wird die Physik der Energie genau beschrieben, mit dem Ergebnis, daß es jetzt oder in absehbarer Zukunft keine Transformation zu neuer „grüner“ Energiegewinnung geben wird. Als eines von mehreren Beispielen wird Tesla’s sogenannte Gigafactory beschrieben, die momentan größte Batteriefabrik der Welt. Die jährliche Produktionskapazität an Batterien könnte drei Minuten des jährlichen Elektrizitätsbedarfs der USA decken. Es würde deshalb 1.000 Jahre dauern so viele Batterien zu bauen um den Strombedarf der USA für zwei Tage decken zu können. Für jedes Kilogramm Batterie, das gebaut wird müssen gegenwärtig 25 bis 50 kg Material in Minen gewonnen, transportiert und verarbeitet werden. Die Bezeichnung Irrsinn für das, was Politik (allen voran die Grünen) und NGOs zur Zeit anrichten, ist ein absolute Untertreibung.


06:57
 | et: Forbes: „Werden wir der Wahrheit über erzwungene Organentnahmen in China auf den Grund gehen?“

Das Wirtschaftsmagazin Forbes veröffentlichte in der vergangenen Woche einen Bericht mit dem Titel „Werden wir der Wahrheit über erzwungene Organentnahmen in China auf den Grund gehen?" Die Autorin schreibt vom "ultimativen Ziel, solche schweren Menschenrechtsverletzungen zu beenden“.

Warum die Aufregung? Ist doch nur eine konsequente Umsetzung linker/kollektivistischer Ideologien. Schon bei Orwell waren die Schweine gleicher und die EUdSSR geht in die gleiche Richtung. HP

28.03.2019

19:27 | Der Schwermetaller: Klimawandel in den USA

Klimawandelkurzmeldung. Die Mackinacstraße ist eine rund acht Kilometer breite Wasserstraße in den Vereinigten Staaten, die den Michigan- und den Huronsee miteinander verbindet sowie den nördlichen und südlichen Teil des Bundesstaates Michigan voneinander trennt Die amerikanische Küstenwache meldete am 25.03.2019, daß alle Schiffe im nördlichen Lake Michigan und in der Mackinacstraße im Eis festsitzen. Die Schiffe aus dem Eis zu befreien wird mindestens 24 Stunden dauern. Nach einer menschengemachten Klimaerwärmung sieht auch das nicht aus.

 

09:21 | Der Schwermetaller Lernen aus Erfahrung – wäre wünschenswert"

Wohl zum ersten Mal muß eine Motorsport-Meisterschaft verschoben werden. Grund: Die Rennmaschinen sind alle verbrannt. Es waren E-Motorräder. Auf dem Circuito de Jerez in Spanien fanden E-Motorradtestfahrten statt. Über Nacht standen dann alle Motorräder der Teams in einer Halle und wurden aufgeladen. Ein kleine Gruppe Beschäftigter sollte Nachtwache halten und das Laden beaufsichtigen. Gegen 0:15 Uhr fing eine der Ladestationen Feuer, welches rasch auf alle „High-Tech“-Motorräder übergriff. Die Halle, die 18 Motorräder und sämtliche Ausrüstung wie Werkzeuge und Laptops verbrannten. Löschen war erwartungsgemäß unmöglich: Wenn Lithiumionenakkus brennen, dann brennen sie.

Der für den 5. Mai geplante Rennsaisonstart muss abgesagt werden. Das passt gut zu den Erfahrungen der deutschen Post, die doch grünbesoffen angekündigt hatte, die Sendungen mit E-Autos ausliefern zu wollen. Etwa 500 dieser Fahrzeuge wurden kürzlich wegen Brandgefahr aus dem Verkehr gezogen. Feuerwehren warnen mittlerweile dringend davor, E-Autos in Tiefgaragen aufzuladen. Die beim Brand von Lithiumionenakkus freiwerdende Hitze ist so groß, daß erhebliche Schäden an Gebäudefundamenten zu befürchten sind. Die Absurdität der Elektromobilität zeigt sich an einem neuen Vorschlag zur Brandlöschung eines E-Autos: Ein Löschcontainer mit bis zu 10.000 Litern Volumen, in dem die brennende Elektrokiste dann ertränkt werden soll. Bis der Löschcontainer beim Auto ist und die 10.000 Liter Wasser eingefüllt sind, kann man das Auto gleich kontrolliert abbrennen lassen. In einer Tiefgarage ist der Container logischerweise nicht einsetzbar. Wer immer noch glaubt, batterieelektrisches Fahren sei klimaschonend und zukunftsweisend, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.


06:43
 | add: Auf dem Holzweg

Heizen mit Holz wird als nachhaltige Form der Energienutzung propagiert. Es gibt viele Förderungen, speziell für den Umstieg von fossilen Brennstoffen wie Öl. Aber was fördern wir da eigentlich?

Alles verbieten, sofort! Das Klimamärchen muss gerettet werden. Frei nach Pestalozzi: Zurück auf die Bäume, ihr Affen! HP

27.03.2019

17:33 | Die Leseratte zum "Nudging gegen Plastik"

Auf ntv läuft heute ständig extrem-Nudging gegen Plastik in jeder Form inkl. Panikmache wegen Mikroplastik im Essen usw. - das ganze Programm halt. Was soll das? Ich werfe meine Ohrstäbchen mit Plastikstiel in den heimischen Hausmüll und nicht ins Meer. Wie also kommt MEIN Plastikmüll ins Meer? Und wieso bin ICH schuld daran und muss deshalb auf Plastik verzichten?
Schuld ist die dämliche Recyclingidee der Grüninnen! Wir sammeln seitdem unsere Kunststoffverpackungen separat, die Industrie kann aber nur einen geringen Teil davon wirklich wiederverwerten. Und der Rest wird tatsächlich exportiert? Warum wird das nicht einfach EU-weit verboten? Jedes Land sollte sich selbst um seinen Müll kümmern. Wenn die Plastikabfälle hier bei uns verbrannt würden, hätten wir das Problem gelöst. Aber da sind die Grüninnen extrem dagegen, Heuchler. Und um diesen ganzen Recycling-Unsinn hat sich inzwischen eine Industrie entwickelt (inkl. des Müll-Exports), die offenbar geschützt werden soll.

16:38 | jouwatch: FDP will CO2 in allen Sektoren einen Preis geben

Osnabrück – FDP-Chef Christian Lindner hat sich in die Debatte über eine Klimagas-Abgabe eingeschaltet, damit Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen kann. „Die FDP will CO2 überall, in allen Sektoren, einen Preis geben“, sagte Lindner der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Stiegen die Kosten, dann würden „Verbraucher und Firmen versuchen, CO2 zu vermeiden. Dies fördert Innovationen und neue Technologien“, sagte der FDP-Chef laut Presseportal.

18:15 | Die Leseratte
Ja klar, die Firmen werden CO2 vermeiden. Indem sie ihre Firma aus Deutschland abmelden und in ein anderes Land verlegen, das diesen Blödsinn nicht praktiziert.

19:14 | Eri Wahn
Jetzt bei den Liberalalas "gemeinsames Hüpfen mit Greta und dem Posterboy" und dazu eine Weltpremiere: Die erste "liberale" Partei, die eine höhere Staatsquote fordert. Da die Grüninnen zufälligerweise auch schon einen Preis für die Tonne CO2 genannt haben, sieht es so aus, daß im Hintergrund wohl schon Koalitionsgespräche laufen.

Koaltiionsgespräceh als Grund wären ja noch verständlich, aber wirklich widerlich bei Lindner ist die Tatsache, dass er sich (die ehemalige Unternehmerpartei) dem links-grünen Mainstream annähert und so dem neuen Faschismus als fleißiger Wasserträger dient. Ich gehe nicht davon aus, dass man einen derartigen Schwenk freiwillig vollzieht. Da wird schon ordentlich Druck auf ihn und andere Protagonisten ausgeübt. Dennoch - ein wenig mehr Widerstandskraft hätt' ich mir von ihm schon erwartet. TB


11:12 | n-tv: US-Landkreis verhängt Masern-Notstand

Keine 40 Kilometer von der Millionenmetropole New York entfernt schreckt ein Ausbruch von Masern die Behörden auf. Der Bezirk Rockland County greift zu drastischen Maßnahmen: Nicht Geimpfte dürfen den Nahverkehr nicht mehr benutzen.


09:25
 | Der Schwermetaller "Klimaalarmisten wieder kalt gestellt"

Die Textbausteine der Klimasekte bzgl. eines dramatischen Eisverlusts von Gletschern allgemein und Polareis im speziellen kennt man mittlerweile zur Genüge. Die Prediger wurden jetzt wieder einmal kalt erwischt. Der Jakobshavn Gletscher an der Westküste Grönlands hält sich nicht an die klimasozialistischen Vorgaben. Dieser Gletscher ist in gewisser Hinsicht von Bedeutung, da er von allen Gletschern der Nordhalbkugel die größte Menge Eis abgibt. Im Jahre 2012 wurde beobachtet, daß er sich mit etwa 40 m pro Jahr relativ schnell verkürzte. Wissenschaftler gingen fälschlicherweise davon aus, daß dieser Trend anhalten würde, was natürlich den Klimapanikern in die Hände spielte.

Allerdings mussten die Wissenschaftler jetzt erkennen, wie wenig sie bis jetzt vom Verhalten von Gletschern wussten. Einer ganz neuen Studie des NASA zufolge, wächst der Jakobshavn-Gletscher wieder und zwar mit der gleichen Geschwindigkeit, mit der er vorher schrumpfte. Die Leitautoren der in Nature Geoscience veröffentlichten Studie sehen die zyklisch auftretende Abkühlung des Nordatlantiks als Ursache für das Wachsen des Gletschers. Auch hier zeigt sich, daß immer zyklisch auftretende Phänomene die treibende Kraft bei Klimaänderungen sind. Prominente Beispiele hierzu sind die Atlantische Multidekadische Oszillation und die El Nino Southern Oscillation. Alles nur auf den Kohlendioxidanteil in der Atmosphäre zu schieben, wie es die Klimasekte macht, ist wissenschaftlich unhaltbar und völliger Unsinn.

26.03.2019

18:16 | sputnik: Deutscher Wetterdienst warnt vor extremen Witterungen

Nach dem Jahrhundertsommer 2018 warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor regelmäßigen extremen Witterungen wie Trockenheit durch den Klimawandel.

18:18 | Die Leseratte
Interessant sind vor allem die Aussage über Geo-Engineering am Ende des Artikels. Dazu fiel mir wieder ein, dass in diesem letzten heißen Sommer der Himmel wirklich oft so tiefblau war, wie ich das schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte.


09:23
 | faz: So viel Kohlenstoffdioxid wie nie zuvor

Ein ungebremst steigender Energieverbrauch treibt den globalen Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) auf ein neues Rekordniveau. Im Jahr 2018 ist der Energieverbrauch der Welt so stark gewachsen wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Der globale Bedarf stieg nach Berechnungen der Internationalen Energieagentur (IEA) um 2,3 Prozent.

Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen ...
Grundgesetz, Artikel 20 a  TB

11:05 | Der Schwermetaller
es wurde also soviel Kohlendioxid ausgestossen wie noch nie, laut faz. Ja und? Dafür wachsen auch die Pflanzen wie nie zuvor. Einfach erkennbar an Satellitenbildern, die Erde wird grüner. Und wärmer wird es auch nicht, ablesbar an weltweiten offiziellen Temperaturdaten.

Da kann ich Ihnen unumwunden Recht geben, werter Schwermetaller! Ich bewege mich seit ich denken kann in den obersteirischen Wäldern und wenn mich die Erinnerung nicht trügt, hat sich die Vegetation erheblich verbessert und von Jahr zu Jahr werden die Wälder und deren Böden spürbar "schöner"! TB

25.03.2019

13:04 | Der Schwermetaller "Der Spiegel lernt es einfach nicht"

Für die tägliche Dosis Klimaalarmismus hat sich der Spiegel diesmal die Beringstrasse ausgesucht. Diese ist eine schmale Meerenge, die Russland von Alaska trennt und ist üblicherweise maximal zur Hälfte mit Eis bedeckt. Der Spiegel behauptet allerdings, die Beringstrasse sei am 07.03.2019 gemäß Aufnahmen des Erdbeobachtungssatelliten „Sentinel 1“ nahezu eisfrei. Die Ausbreitung des Meereises habe in diesem März ein Rekordtief erreicht. Um dies zu verifizieren lohnt sich ein Blick in die sehr zuverlässigen Sea Ice Thickness Daten des DMI (Danmarks Meteorolgiske Institut). Die Beringstrasse war am 07.03.2019 nicht nahezu eisfrei, sondern komplett mit Eis bedeckt.

Bis zum 20.03.2019 hat sich nichts daran geändert. Das Gleiche gilt für den Februar 2019. Die Meereisflächen der Arktis liegen momentan auf dem höchsten Stand der letzten fünf Jahre. Die Durchschnittstemperaturen liegen oberhalb 80 ° nördlicher Breite (Zentralarktis) mit minus 30 °C unter dem vieljährigen (kalten) Klimamittel von 1958 – 2002. Das arktische Meereisvolumen ist ebenfalls größer als in den letzten Jahren und liegt im vieljährigen Durchschnitt. Die gemessene Realität sieht damit ganz anders aus, als der Spiegel das gerne hätte. Deshalb ist ein neues Klimaziel zu formulieren: Begrenzung der globalen Abkühlung auf minus zwei Grad.

09:45 | Der Schwermetaller "Der Dieselskandal – anders betrachtet"

Man hat den Eindruck als würde die Wissenschaft vom California Air Resources Board (CARB) und der US Environmental Protection Agency (EPA) „gesettled“ um einige kalifornische Green Mobility Firmen zu bevorzugen. Bei diesen Machenschaften, werden die deutschen Autobauer (zum Teil aber auch die amerikanischen) immer für irgendetwas verantwortlich gemacht um sie unten zu halten und auch Geld einzuklagen. Wird z.B. eine neue technische Anlage auf Energieeffizienz oder Einhaltung von Emissionsvorgaben geprüft, müssen die Betriebszustände der Anlage, die getestet werden sollen genau festgelegt werden um ein verlässliches und auch vergleichbares Ergebnis zu erhalten.

Das wurde beim sogenannten NEFZ-Testzyklus für Kraftfahrzeuge auch gemacht. Allen Beteiligten, auch dem Kraftfahrtbundesamt, waren die Testbedingungen bekannt. Es ist nicht ungewöhnlich, daß eine Betriebssoftware für den Test einer Anlage anders aussieht, als die Softwaresteuerung für den späteren Normalbetrieb. Man will während des Test ermitteln, ob die betreffende Anlage (z.B. der Motor mit Abgasnachbehandlung) die Anforderungen erfüllt und das geht nur indem man die Steuerung der Anlage möglichst exakt den Testbedingungen anpasst. Da ein Verbrennungsmotor im Alltagsbetrieb allerdings viele weitere Betriebszustände aufweist, muß es hier zwangsläufig verschiedene Softwareversionen geben, sonst funktioniert die Anlage weder im Testbetrieb noch im Normalbetrieb.

Da die Testbedingungen des NEFZ-Zyklus für alle verbindlich festgelegt wurden, ist jede Aufregung über andere Messwerte im Nachhinein sinnlos. Man hätte vor Festlegung des NEFZ-Zyklus intervenieren sollen und die Testbedingungen entsprechend anpassen müssen. Das wurde aber nicht gemacht. In den USA wurden die Fahrzeuge für die Typfreigabe ebenfalls nach genau festgelegten Bedingungen geprüft. Das in den USA ansässige International Council on Clean Transportation (ICCT) hatte einige Universitäten, die auf der Suche nach Forschungsgeldern waren, beauftragt mit Dieselfahrzeugen ohne genauer festgelegte Testbedingungen in der Gegend herumzufahren und die Abgase mit tragbaren Messgeräten zu messen. Und welch ein Wunder, man erhielt andere Messwerte. Das war völlig logisch, da die Fahrzeuge in Betriebszuständen untersucht wurden, die nicht mehr den offiziellen Testvorgaben entsprachen.

Das genügte den US-Behörden und auch der ICCT daraus einen Skandal zu konstruieren, der Autoindustrie Betrug vorzuwerfen und alleine von Volkswagen bis jetzt etwa 26 Milliarden Dollar einzuklagen. Ein Teil dieser Gelder wurde in den USA verwendet, die Ladeinfrastruktur für E-Autos auszubauen. Wer wissen will, ob eine Aussage oder Aktion Lüge oder ehrlich ist, sollte sich zuerst die Methoden ihrer Vertreter ansehen (W. Heisenberg, Nobelpreisträger Physik).

09:17 | welt: Lebensgefahr im Kreißsaal – „dank“ deutscher Bürokratie

Am Freitag vor einer Woche wusste Andreas von Ameln-Mayerhofer nicht mehr weiter. Der Krankenhausapotheker des Klinikums Sindelfingen-Böblingen ist Experte darin, seltene Medikamente aufzutreiben, er weiß Alternativen zu den meisten Mitteln, kennt seine Großhändler persönlich und legt auch schon mal Vorräte an, bevor ein Mittel überhaupt knapp wird.

09:42 | M
Deutsche Bürokratie war schon immer lebensgefährlich. So hat sie in diesem Falle zwar erkannt, dass in D aus Raffgier keine Pharmazeutika mehr hergestellt werden, die daraus resultierende Gefahr aber schlicht übersehen, oder gar gebilligt. Fast ganz Europa hat sich von China abhängig gemacht und lässt seit vielen Jahren ausschließlich dort produzieren. Lieferengpässe gibt es jetzt schon bei vielen Medikamenten. Falls die Chinesen mal richtig sauer auf uns sind, gute Nacht Marie.

17:03 | H. Lohse
Nicht nur im Kreissaal, in fast allen deutschen Krankenhäusern herrschen zwischenzeitlich chaotische Zustände. Ärzte mit heimischen Wurzeln sind ein Highlight und eher eine Ausnahme.
Wer als Patient keinen kompetenten Beistand während seines Aufenthaltes generieren kann, ist dem System, was rein auf moneterisierter Basis geführt wird, voll ausgeliefert. Abdingungen, Einverständniserklärungen und Übertherapie beherrschen den Klinik Alltag, welchem der "Kranke" hilflos ausgeliefert ist. Am Beispiel eines Patienten ohne Ängehörigen wurde nach einem LW Bruches zunächst die chir. Orthopädie bemüht, -weiter ging es, wie es kommen musste, mit einem Apoplex (Schlaganfall) in der Neurologie. Erfolglosigkeit im Alter von 77 Jahren brachte der Geriatrie einen zahlenden Kunden. Kompetente Kollegen, -Fehlanzeige, Bettenbelegung und Einnahmegenerierung zeichneten eine an Kräfteverfall eingelieferte Sache "Patient" ab. Die Vorstufe und Weichen zur Pflege und Psychiatrie war vorprogrammiert, -nur durch stringentes Auftreten mit med. Sachkompetenz könnte dem Fortschreiten Einhalt geboten werden. Der ganz normale Krankenhausalltag in einer ganz normalen Mittelstadt am Rande des östlichen Ruhrgebietes. Ein Krankenhaus, was noch bis vor ein paar Jahren von selbstlosen Nonnen des kath. Ordens sauber, sicher und menschlich geleitet wurde hat ein Level erreicht, wo "Ärzte" ihre Vorstellungen aus ihren Ländern umsetzen wo sie verheimlicht aus politischer Verfolgung einst geflohen sind. Deutschland hat fertig, ein Schelm, wer Böses denkt.

24.03.2019

19:32 | eg: Chemtrails keine Verschwörungstheorie mehr! Schweizer Bundesrätin spricht über Geoengineering

Ein neues Thema auf der politischen Agenda ist das so genannte Geoengineering (Chemtrails). Ein Beispiel für Geoengineering (Chemtrails) ist das Versprühen von Partikeln in der Stratosphäre, damit die Sonneneinstrahlung kleiner und damit die Erderwärmung abgeschwächt wird. Die Schweizer Delegation beantragte, dass die UNEP die Chancen und Risiken für Geoengineering (Chemtrails) untersuchen soll.

17:45 | legitim: Klimawahn: Windräder töten 5,3 Milliarden Insekten pro Tag, aber Bäume für 5G zu fällen ist ok?!

Nach einer Modellrechnung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sollen zwischen April und Oktober in Deutschland pro Tag mehr als 5,3 Milliarden Fluginsekten durch Windräder sterben. Die Wissenschaftler beziffern den Insektenverlust beim Durchflug der Rotoren auf mindestens 1200 Tonnen pro Jahr. Zudem zerfleischen die Windräder auch haufenweise Vögel und Fledermäuse. Was man nicht alles tut, um das Klima zu retten?

22.03.2019

19:50  | Neopresse: UN-Weltwasserbericht: Milliarden ohne Zugang zu sauberen Wasser

Der jüngste UN-Weltwasserbericht deckt auf, dass immer noch rund 2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser haben. Und das gilt nicht nur für sog. Entwicklungsländer.


06:38
 | sf: Die ökonomischen Kosten des Klimawandels: Noch mehr Junk-Science

"Dass Klimamodelle ungefähr die Validität und Prognosegenauigkeit eines Münzwurfes haben, das macht schon die Tatsache deutlich, dass sich bislang alle Klimamodell-Vorhersagen als falsch erwiesen haben. Warum das so sein muss, haben wir hier erklärt. (....) Die Berechnung des ökonomischen Schadens durch Klimawandel ist also Humbug. Wenn Sie demnächst hören, dass die Kosten durch Klimawandel hunderte von Milliarden Euro betragen, dann wissen Sie nun, dass diese Behauptungen auf viel Phantasie basieren, aber auf keinerlei wissenschaftlicher Grundlage stehen."

Klimawandel/-erwärmung/-abkühlung/-verschiebung ....... die tägliche Dosis Angst und Schrecken gib uns heute.... Ein altes Herrschschaftsmittel. Egal wie schwachsinnig, ausgiebig getrommelt, am besten mit/von Kindern, funktioniert diese Taktik immer. Zumindest eine Zeit lang, bis zur Erfindung der nächten Angst. Im Grunde ein moderner Ablaßhandel. HP


08:50 | Nukleus zu "Kiffen macht psycho" vom gestern

Ich schrieb dies schon mal in Terror und Attentate – Krieg gegen uns, wie es zu diesen Psychosen kommt. Wir leben in einer Welt der Widersprüche und die Diagnose lautet: Double Binds (Doppelbindungstheorie). Es werden in einer Aussage zwei widersprüchliche Dinge gleichzeitig kommuniziert. Je nach psychischer Stabilität führt so was früher oder später in die Psychose und sogenannte Rauschgifte spielen hier kaum eine Rolle. Die Sache ist eher komplett umgedreht. Die Voraussetzung für den Rauschgiftmissbrauch IST eine Psychose, in der Hoffnung die Psychose zu mildern.

Interessant, viele psychisch kranke Menschen verurteilen den Rauschgiftkonsum, sind aber selber oft stark alkoholabhängig oder greifen zu starken Medikamenten aus der Gruppe der Psychopharmaka. Die Praxis lässt auch einen „Hopfenmissbrauch“ erkennen, was viele ja überhaupt nicht wahr haben wollen. Menschen mit starken psychischen Problemen greifen zu extrem bitteren Biersorten. Das ist kein Witz oder „Bierbashing“ das zeigt die Praxis einfach. Geschmäcker sind verschieden, hier spielt vor allem auch die Menge eine Rolle. Trinkt man gerne ein extraherb, hat man nicht gleich einen an der Klatsche.

Es liegt also vor allem an der Menge und hier sind wir beim THC Gehalt bei Hanf. Was es für extreme Hanfsorten mittlerweile gibt, ist echt schon vollkommen krank. Die Leute müssen endlich mal die Augen auf machen. Es geht darum, sich zu sedieren, die Psychose dadurch zum „schweigen“ zu bringen, zu vergessen. Ich empfehle hier den Film von George Lucas „THX 1138“, eine Dystopie in der die Gesellschaft nur durch den massiven und gesetzlich vorgeschriebenen Einsatz von Psychopharmaka aufrecht erhalten wird.

Also nochmals für die Langsamen: Rauschgiftmissbrauch ist nicht die Ursache einer Psychose, sondern die Psychose führt zum Rauschgiftmissbrauch. Das sind halt so Erkenntnisse, welche sich nicht durchsetzen. Die Gehirnforschung hat schon sehr viele paradoxe Verhaltensweisen erklären können und viele unsinnige Theorien widerlegt, welche sich aber hartnäckig halten. So nehmen Menschen die an „Vereinsamung“ leiden sehr oft permanent Schmerzmittel. Die Einsamkeit wird in der selben Gehirnregion verarbeitet, wie der körperliche Schmerz.

Kiffen macht also nicht psycho, man kifft, weil man psycho ist. Nun kann man sich also selber an seinen fünf Fingern abzählen, was solche Artikel in solchen Fachmagazinen taugen und was die gesamte sogenannte Wissenschaft taugt. Ich erforsche die wissenschaftliche Arbeit mittlerweile seit meiner frühesten Jugend und muss feststellen, die Wissenschaft ist generell ein Mangel und nur noch ein großer Werbegag. Warum ziehen die Russen und die Chinesen dem „Westen“ so davon?

Lange hatte ich einen Forschungsschwerpunkt auf den Gebrauch von psychoaktiven Substanzen im Kontext der zivilisatorischen gesellschaftlichen Entwicklung. Prohibition ist für die zivilisatorische Entwicklung genau so schädlich, wie der hemmungslose Missbrauch von psychoaktiven Substanzen. Typisch für sozialistische Spinnereien ist das Verbot von Pflanzen, welche einfach hinterm Haus wachsen. Sozialisten haben immer ein Problem mit psychoaktiven Substanzen, welche sich in der Widernatürlichkeit widerspiegelt: Man konsumiert selber und verbieten anderen den Konsum oder gestatte nur artgleichen Konsum – hier besonders Alkoholmissbrauch und das ewige Hanf verteufeln.

Wo stehen wir heute? Heute steht beim Gebrauch von psychoaktiven Substanzen das sedierende Element im Vordergrund, die Menschen wollen sich betäuben, weil sie einen an der Klatsche haben aufgrund der dsytopischen Entwicklung.

Im Bereich der sogenannten „High Performer“ wird sehr viel mit aufputschenden Substanzen gearbeitet angefangen beim extremen Kaffee- und Zigaretten-Konsum über den übermässigen Einsatz von „Energy-Drinks“ bis zu Amphetaminen (Ritalin, Pervetin) und Medikamenten von denen der Normalbürger noch niemals was gehört hat.

10:32 | Leser-Kommentar
Sucht ist nie eine Frage der falschen Entscheidung sondern IMMER eine Krankheit. Das hat tiefliegende neuronale Ursachen. Ca. 60% der Menschen werden abhängig, egal ob stofflich oder nichtstofflich, auch Arbeit kann abhängig machen. 40 % der menschen können geniessen (und hier liegt der Unterschied) und werden von nichts abhängig.

16:10 | Kommentar zum Kommentar darüber
Sucht kommt vom Wort Suche. Ist nur die Frage, wen oder was man sucht. Stichwort: Vaterbild!

21.03.2019

19:00  | Anti-Spiegel: Glyphosat laut US-Gericht Schuld an Krebserkrankung – Antwort im Spiegel: Glyphosat ist ungefährlich!

Auf den Spiegel als Propagandist der chemischen Industrie ist Verlass! Immer, wenn es Meldungen gibt, dass Glyphosat krebserregend ist, darf im Spiegel sofort eine bestimmte Redakteurin einen Artikel schreiben, dass alles gar nicht so schlimm ist. Heute wieder das gleiche Spiel.


12:59 | welt: Kiffen macht psycho

Je stärker das in einer Stadt kursierende Cannabis ist, desto häufiger werden dort Psychosen diagnostiziert. Auf diesen Zusammenhang verweisen Forscher nach der Analyse von Daten aus elf europäischen Städten. Am deutlichsten zeige sich der Effekt in London und Amsterdam, wo Cannabis mit hohem Gehalt an psychoaktivem Tetrahydrocannabinol (THC) breit verfügbar sei, berichten die Wissenschaftler im Fachmagazin „Lancet Psychiatry“.

Bambusrohr (wollte sich eigentlich erst morgen dau äußern, tat's aber doch schon heute)
Der Konsum von Cannabishat sich in den letzten 40 Jahren verdreissigfacht, während die Anzahl der Psychosen gleich geblieben ist. Wer findet den Fehler?

14:48 | M dazu:
Wertes Bambusrohr, verdächtig ist aber der frühe Beginn von Psychosen. Die meisten Männer erkranken bereits ab ca. dem 20. Lebensjahr, etwa der Lebensabschnitt, an dem sich die psychischen Folgen von THC-Genuß zeigen könnten. Erschreckend ist gar die Zahl der an Psychosen erkrankten. Machen Sie ruhig den Test für ihren Wohnort, unten der Link. In unserem kleinen Nest sind statistisch etwa 400 Einwohner ein wenig shizo. Das hat es vor einigen Jahren definitiv nicht gegeben. Ob es mit dem Kiffen zusammen hängt, weiß ich nicht. Auffallend sind die Zahlen für Amsterdam, London etc. Haben Sie eine Quelle für ihre Aussage?
http://psychose-wissen.de/index.php

15:28 | Leserkommentar:
Jeder 10. Mensch erlebt 1 x im Leben eine schizophrene Episode, manche bleiben halt drauf hängen. Mir sind aber einige Spinner mehr lieber als 2,5 Mio Alkoholabhängige, die meisten mit Führerschein. Merke: Haschisch macht harmlos, Alk macht aggresiv.

12:57 | anwo: Wie viele Wölfe braucht Deutschland?

Seit wenigen Jahren mehren sich die Klagen, dass Wölfe in Deutschland Schafe und Rehe reißen. Manchmal fallen sie dabei in einen Blutrausch, wenn sie in ihr Schlaraffenland einer großen Schafherde einfallen, die es nur gibt, weil der Mensch sie geschaffen hat. Die Schäden für die Schäfer sind enorm, ebenso der Aufwand, der für Wolfsabwehrmaßnahmen betrieben werden muss. Rehe im Wald können gar nicht geschützt werden. Jetzt wird darüber diskutiert, ob der neue Wolfsbestand in Deutschland mit Abschussquoten reguliert werden darf oder soll. Die Frage wird wieder einmal nicht gestellt, ob es überhaupt sinnvoll sein kann, Wölfe in Mitteleuropa zu dulden.

13:12 | Monaco
der Original-Wolf ist zumindest als solcher zu erkennen. Bedrohlicher erscheint eher der Wolf im Schafspelz, bewegt sich meist auf 2 Beinen, residiert in Hauptstädten, spricht von Dingen, weit außerhalb seines Horizonts, bevorzugt die grüne Farbe......
.... ´in Mitteleuropa zu dulden´.......die Chance ein Zeichen zu setzen.....nachen dem ´Problem-Bären´, der ´Duldungs-Wolf´.....

20.03.2019

17:58 | vaccines: Genetic sequencing science breakthrough just proved that measles “outbreaks” are caused by the measles vaccine

Kommentar des Einsenders
Durch neue Untersuchungsmethoden (Gen Sequenzierung) wurde festgestellt,dass fast 40% der Masernerkrankungen in den USA durch die Masernimpfung selbst verursacht wird. Diese Masernfälle werden dann von der Impfindustrie gleich als Argument für das Einführen einer Impfpflicht verwendet.

Der Einsender ist Arzt! TB

16:38 | eike: Emissionen der USA und der EU sind im Vergleich zu globalen Emissionen unbedeutend

Aktivisten der Klimaalarm-Propaganda sowie deren sie unterstützenden Medien hier in den USA und auch in der EU haben irgendwie die völlig abwegige Vorstellung verewigt, dass beide die Fähigkeit haben zu kontrollieren, wie der Rest der Welt zukünftig mit dem Energieverbrauch umgeht und welche Emissionen dabei anfallen.

14:36 | Leser-Zuschrift "Mit dem Klimathema / wird viel Verwirrung gestiftet - wahrscheinlich sogar bewußt!"

Das fällt mir schon lange in Diskussionen und Debatten auf. Der Großteil der Menschen weiß schlichtweg nicht wie wenig. Von diesem Spurengas in der Atmosphäre vorhanden und was für Aufgabe es hat! Wird über das klimaschädliche Co2 berichtet gibt es meist Bilder mit rauchenden Schloten - dabei ist Co2 geruchs– und farblos - Diese Bilder prägen sich aber gut ein.Wird über die KLIMAFREUNDLICHE Biomasse berichtet - werden Bilder mit Blumen , wunderschönem blauen Himmel , eben die perfekte Umwelt dargestellt - die Bezeichnung ERNEUERBARE ENERGIE scheint mir vielleicht gewählt weil diese Formulierung wirkt, als wäre alles machbar und nicht so endgültig !!
Warum wird diese Energieform überhaupt als ERNEUERBAR bezeichnet ….kann der Mensch die Sonnenstrahlen erneuern , oder den Wind , die Bäume k önnen höchstens nachwachsen , falls der Waldboden von den schweren Maschinen nicht auch vernichtet wurde!!´´Oder auch gar nicht wieder aufgeforstet wird !
Es handelt bei dieser Energie um „umgewandelte“ und dafür wurde bestimmt auch „ Co2“produziert … kein Baum fällt in den Ofen, von den aufwendig hergestellten Pellets ganz zu schweigen.Rauchender , luft- um umweltverpestende Hausbrand wird nicht gezeigt ….Monokulturen für Biomasse - sind leblose insektenfreie Agrarwüsten - Abholzung der letzten Urwälder ist wider jede Vernunft und sicher nicht als nachhaltig anzusehen - Vergessen wird, dass der Wald auch unsre GRÜNE LUNGE ist!!! Und dringendst geschützt werden sollte! https://scilogs.spektrum.de/fischblog/untersch-tzte-gesundheitsgefahr-durch-holzrauch/ seltsamerweise bezeichnen sich Hausbesitzer als KLIMASCHÜTZER WEIL SIE CO 2 neutral ???????????? heizen -
Das ist genauso lächerlich wie die Kompensationsabgabe bei Flugreisen - die Flugreisenden sind wirklich der Meinung – das HILFT ODER SCHÜTZT das Klima!.???? Dabei ist das Co2 das ungefährlichste. Was so ein Flieger hinterlässt! Vom Lärm der immer größere Gebiete erfasst redet sowieso keiner! https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article186049860/Luftverschmutzung-Kaminoefen-stossen-mehr-Feinstaub-aus-als-Dieselautos.html  in Ö gibt es s taatliche Zuschüsse für Holzheizungen?? Wie dann geheizt wird steht dann den Hausbesitzern frei!!!
Fakt ist : Auf der einen Seite Panikmache und ein Maßnahmenwirrwarr auf der andere selige Sorglosigkeit. Wenn wir das Klima wirklich retten MÜSSTEN - wie das auch immer gehen sollte

09:19 | Der Schwermetaller: "Das globale 2 °C Experiment"

Die Gurus der Klimasekte belehren uns ständig, daß die globale Erwärmung auf jeden Fall unter 1,5 °C gehalten werden muß, ansonsten würde die Erde untergehen, wir hätten noch maximal 12 Jahre usw.. Scheinbar, je nachdem wie falsch deren eigene Prognosen waren und um die Panikmaschinerie am Laufen zu halten, ändern sich die Temperaturgrenzen mal auf 2 °C oder auch 0,5 °C. Allerdings wurde das 2 °C Experiment global schon durchgeführt und mit dem Ergebnis abgeschlossen, daß nichts passiert ist. Dies zeigt sich an der Berkeley Earth Average Surface Temperature für Europa. Europa eignet sich besonders gut für diese Analyse, da es hier die längsten Temperaturaufzeichnungen gibt.

In der Berkeley Aufzeichnung beginnend ab 1743 zeigt sich, daß die Temperaturen in Europa bis etwa 1890 ziemlich konstant waren. Danach setzte ein Temperaturanstieg um etwa 2 °C ein. Das war vor dem Anstieg der Kohlendioxidemissionen durch die Verbrennung fossiler Energieträger. Bekanntermaßen steigen die Temperaturen seit 1997 nicht mehr, trotz steigender Kohlendioxidemissionen. Von einer Klimakatastrophe ist also nichts zu sehen: Keine Stadt ist in den Fluten versunken, die Zahl von Hitze- oder Kältewellen ist unverändert, Wirbelstürme traten nicht häufiger auf. Daß sich die Sache im Gegenteil sogar drastisch verbessert hat, läßt sich an den Daten der OFDA/CRED International Disaster Database ablesen. In dieser Datenbank sind die Opfer verzeichnet, die klimabezogene Ereignisse wie Fluten, Dürreperioden, Stürme, Busch- und Waldbrände und extreme Temperaturen forderten.

Aufgelistet wurden die durchschnittlichen Opferzahlen pro Jahr. Danach hat die Zahl der Todesopfer von etwa 500.000 im Jahre 1920 auf unter 20.000 im Jahr 2017 abgenommen, obwohl dieser Zeitraum in die angeblich so gefährliche Erwärmung der Erde fällt. Es ist damit das genaue Gegenteil der Aussagen der Klimakirche eingetreten . Fazit: Die angeblich so gefährliche Erwärmung hat bereits stattgefunden ohne eine einzige Klimakatastrophe. Durch Verwendung fossiler Energieträger eröffneten sich den Menschen große Möglichkeiten sich vor Naturereignissen besser zu schützen.


08:15
 | klagemauertv: Greenpeace-Pionier: „Klimawandel weder gefährlich noch menschgemacht“

Der kanadische Ökologe Patrick Moore macht gegenüber FOX NEWS deutlich, dass es zwar stetige Klimawandel seit Anbeginn der Zeit gibt, diese jedoch „weder gefährlich noch vom Menschen gemacht“ sind. Tatsächlich, so Moore, sei „die gesamte Klimakrise nicht nur Fake-News, sondern auch Fake-Wissenschaft“.

19.03.2019

11:27 | Der Schwermetaller "Die Winter im Paznaun"

Das im äußersten Westen Nordtirols auf 900 – 1800 m gelegene Paznaun ist eine Region, die insbesondere vom Skitourismus lebt. Im Jahre 2018 wurde eine Studie veröffentlicht, in der die Temperaturentwicklung und die Schneemengen anhand von tatsächlich gemessenen Werten untersucht wurden. An der auf der Ischgler Idalpe gelegenen ZAMG Station (Österreichische Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) sanken die Wintertemperaturen in einem linearen Trend innerhalb der letzten 30 Jahre von minus 4,8 °C auf minus 6,1 °C. Sieben der letzten zehn Winter waren kälter als das 30-jährige Mittel.

In den Bergen des Paznauns gab es in den letzten 50 Jahren keine signifikanten Änderungen der Wintertemperaturen. Die Schneemesswerte des ZAMG-Station Galtür zeigen über die letzten 123 Jahre keine statistisch signifikanten Trends. Die jährliche Anzahl der Tage mit natürlicher Schneebedeckung liegt seit 1895/96 unverändert bei 173. Die jährlich größten Schneehöhen zeigen ebenfalls keinen Trend im gleichen Zeitraum und liegen im Mittel bei 114 cm. Allerdings ist die Variabilität der Schneehöhen beachtlich von 38 cm im Winter 2016/17 bis zu 210 cm im Winter 1998/99. Im Skigebiet Silvretta Arena in Ischgl konnte man im Mittel der letzten 32 Jahre an 155 Tagen Ski fahren. Die Klimaerwärmung fällt im Paznaun also ebenfalls aus.

06:33 | nf: Stellen Sie sich vor, wenn Sie erfahren, dass das Risiko an Krebs zu erkranken, aus dem Trinkwasser kommt? Toxic ‘Forever Chemicals’ in Drinking Water !

Giftige nicht abbaubare Chemikalien im Trinkwasser? Weltweit wird über den Wassermangel berichtet, aber über die Qualität des Wassers eher selten. Kennen Sie PFAS oder auf Deutsch PFC? Weder biotische Prozesse wie zum Beispiel Bakterien noch abiotische Prozesse können zum Abbau der PFC beitragen. Somit können sie auch nicht in Kläranlagen abgebaut werden. Immer mehr PFAS oder PFC sammelt sich im Trinkwasser. Die höchsten Konzentrationen im Trinkwasser befinden sich in Nähe von Militärstützpunkten, Industrieanlagen und Klärwerken, darüber haben wir bereits vor Jahren berichtet. Diese Chemikalien, unter den Namen Polyfluoralkyl und Polyflouralkyl-Substanzen bekannt, werden mit hohem Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit, Hormonstörungen – und sogar Krebs – in Zusammenhang gebracht. Eine weitere Studie belegt, dass die Auswirkungen von PFAS die Wirksamkeit von Impfungen bei Kindern reduzieren könnten. Schon länger ist bekannt, dass diese Chemikalien gemieden werden sollten. Sogar das Umweltamt sprach eine Warnung aus. Typische Einsatzgebiete von PFAS : „Coffee to go“ im beschichteten Pappbecher....

18.03.2019

18:54 | Nukleus zu allen hier gebrachrten Beiträgen des heutigen Tages

Meine Bibliothekarin meinte zu mir vor vielen Jahren als kleiner Bub,als ich mir das Buch „Das Atom“ auslieh, das wäre eigentlich noch nichts für mich. Ich musste damals schon feststellen, die wissen ja gar nicht was die da schreiben und noch weniger wissen die über das Atom. Heute, über 30 Jahre später, wissen die immer noch nix. Ich muss noch erwähnen, ich bin eines dieser „speziellen“ Kinder und hab das lieber immer versteckt.

Irgendwann fragt man sich, warum sind die alle so dumm und man beginnt in diese Richtung zu recherchieren. Was ich da entdeckt habe, das wird niemand glauben können, der es nicht selber nachgeforscht hat. Infantilisierung trifft es nur im Ansatz, was in der „wissenschaftlichen“ Welt vor sich geht.
Ein Beispiel: Anhand eines einzigen Backenzahns eines „Urmenschen“ rekonstruierte man eine gesamte Siedlung mit allem drum und dran (auch Werkzeuge und Behältnisse und Hütten). Ja, zu was die moderne Wissenschaft in der Lage ist, aus einem Zahn so viele Informationen zu extrahieren!

Wer dies glaubt, so etwas wäre möglich, zieht sich natürlich auch die Hosen mit der Kneifzange an. Ein Besucher einer Ausstellung mit dieser rekonstruierten Siedlung, ein Veterinärmediziner, konnte bereits nach kurzer Begutachtung des Backenzahnes vom „Urmenschen“ zweifelsfrei feststellen: Das hier ist ein Zahn von einer Sau. Weitere Untersuchungen bestätigten dies. Die haben sich alles nur zusammen fantasiert diese Spinner von Archäologen. Wir leben in einer „wissenschaftlichen“ Welt der dreistesten Lügen in der es nur darum geht, seine Pfründe zu sichern und durch möglichst spinnerte Aussagen Attention zu erzeugen.


16:43 | Der Schwermetaller "Was nicht passt, wird gelöscht"

Dr. Patick Moore, Mitbegründer von Greenpeace sagte vergangene Woche in einem Fernsehinterview, daß die ganze Klimakrise nicht nur fake news sei, sondern auch fake science. Die erste Reaktion von Greenpeace war, Moore sei nicht Gründungsmitglied, obwohl das natürlich sehr leicht zu widerlegen war, schaute man auf der Greenpeace-Homepage unter Gründungsmitgliedern nach. Nun ging man einen Schritt weiter und entfernte das Foto von Moore in der betreffenden Rubrik. Moore schrieb auf twitter: „Google hat mein Foto und meinen Namen bei den Gründern von Greenpeace gelöscht. Vor zwei Tagen waren sie noch vorhanden. Das ist Tech-Tyrannei“. Einen Gefallen dürfte sich Greenpeace damit nicht getan haben. Wie tief sind die gesunken.


12:50 | baz: «Hören Sie mit dieser CO2-Verteufelung auf!» must read!!!

Heute Freitag ist wieder Klimastreik: Schülerinnen und Schüler gehen auf die Strasse, weil sie sich ums Klima sorgen. Alles Gugus?
Ja. Wenn Kinder der Politik die Richtung vorgeben, stimmt etwas nicht mehr. Wir beobachten eine Infantilisierung. Dass die Lehrer die Kinder zum Schulschwänzen ermuntern und mit Demos indoktrinieren, wäre selbst zu meiner Zeit unter den progressivsten 68er-Lehrern nicht möglich gewesen. Ich habe nichts dagegen, wenn man den Klimawandel in der Schule thematisiert, im Gegenteil, aber bitte im Klassenzimmer, mit unterschiedlichen Meinungen.

13:32 | Leser-Ergänzungslinks
a) bericht aus bonn [noah (nomen est omen) rettet die welt] 
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-bonn/video-fridays-for-future-in-bonn-100.html
sehenswert auch im anschluss der verstrahlte siegburger bürgamaster ;-))
b) impact  https://www.journalistenwatch.com/2019/03/18/wir-fridays-future/
c) nachlese(n) https://philosophia-perennis.com/2019/03/17/ein-polizist-macht-sich-gedanken-zu-den-fridays-for-future/
d) Wir sind dann mal weg": Fridays-For-Future-Kids hinterlassen Müllberge
Link: https://www.journalistenwatch.com/2019/03/18/wir-fridays-future/


10:31 | t-online: Niemand weiß, wie viele Windräder umkippen

Masten brechen, Rotoren stürzen zu Boden, brennende Trümmer fliegen teilweise Hunderte Meter weit: In Deutschland ist es allein seit 2015 nach Recherchen von t-online.de zu Dutzenden schwerwiegenden Vorfällen an Windrädern gekommen. Zuletzt verlor eine Anlage in Schleswig-Holstein ein ganzes Rotorblatt, das einen Spazierweg überflog, bevor es in einer Wiese landete. Doch die zuständigen Landesministerien haben kaum Kenntnis der Fälle.

H.Lohse
Selbst Windräder sind potentielle Klimakiller, -zumindest wenn sie sich brennend verabschieden. Deutschland 2019, ein Land in dem man gut und gerne leben möchte, -zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie doch einfach mal in Berlin oder "Greta Tunberg" die Stellvertreterin der Regierungs-Cheffin.

10:19 | Der Schwermetaller "Der angebliche 97 %-Konsens"

Die Klimakirche nervt permanent mit der Behauptung, 97 % aller Wissenschaftler seien der Meinung, die globale Erwärmung ist durch den Menschen verursacht. Diese Behauptung stimmt nicht, es müsste vielmehr heißen, 97 % aller wissenschaftlichen Arbeiten. Das stimmt aber genauso wenig. Woher stammt eigentlich die Zahl 97 %? Im Jahre 2013 veröffentlichten Koch et al. die Studie „Quantifying the consensus on anthropogenic global warming in the scientific literature“. Untersucht wurden dabei 12.465 wissenschaftliche Arbeiten auf Aussagen zum menschengmachten Klimawandel.

Nur 4.014 Arbeiten enthielten eigene Positionen zur AGW-Theorie (AGW = anthropogenic global warming). Von diesen 4.014 Studien bestätigten 97 % die AGW-Theorie. Daraus wurden dann die angeblichen 97 % aller Wissenschaftler. Man berechnete einfach in Form eines Zirkelbezugs innerhalb der Teilmenge 4.014 den Konsens und tat so als würde er für die Gesamtheit der untersuchten 12.465 Publikationen gelten. D.h. die 97 % existieren nicht, es sind vielmehr nur weniger als ein Drittel. Eine Zweidrittelmehrheit der untersuchten wissenschaftlichen Klima-Arbeiten enthält damit keine Aussagen zur AGW-Theorie. Ein weiteres Beispiel, welch ein Lügengebäude notwendig ist, um den Glauben an den menschengemachten Klimawandel aufrecht zu erhalten.


06:17
 | zh: Global Warming A "Hoax And Scam" Pushed By Greedy Government Scientists: Greenpeace Co-Founder

The co-founder and former president of Greenpeace, Patrick Moore, says that climate change is a "complete hoax and scam," which has been "taking over science with superstition and a kind of toxic combination of religion and political ideology."

Keine ganz neue Aussage, aber aktueller denn je..... HP

17.03.2019

18:40 | faz: Deutsche trinken mehr als Russen

Mag es im internationalen Fußball noch so schlecht laufen, mögen die heimischen Handynetze im globalen Vergleich noch so schlecht sein – beim Alkoholkonsum zählt Deutschland unverändert zur Weltspitze.

Die Faz strengt einen Vergleich mit dem Fußball an? Irgendwie stimmig. Bei DEM Verfall der LaMannschaft und bei DIESEN Gründen für den Verfall würde ich auch saufen! Wir Österreicher waren im Fußball wenigstens immer schlecht! TB

19:03 | Monaco
der einzelne Bürger wurde befragt.....ja mei, wenn ich ich mit 5 Promille, im Delirium am Boden liege, kann ich keine Angaben mehr machen = statistisch, ich drinke nichts......Russland, Bulgarien, gern erweiterbar auf Ungarn, Transilvanien etc. Grundlage ist mit Sicherheit der offizielle Alkoholverbrauch/Konsum......da in diesen Ländern, die hohe Kunst der ´Schwarzbrennerei´ noch praktiziert wird, relativiert sich das Ganze.....
auf deutsch/österreichisch ausgedrückt....i wü mid am Russn kaan ´aussaffa´ miassn.......eine Niederlage in vollkommener Komplexität....


08:49
 | rubikon: Gelenkte Kritik

Öl, Autos, Kohle, Stahl: Ein beachtlicher Teil des Großkapitals wehrt sich mit einem globalen Netz neoliberaler Denkfabriken und PR-Agenturen gegen Gesetze zum Umweltschutz. Deren als alternativ und „systemskeptisch“ getarnten Kampagnen manipulieren die öffentliche Meinungsbildung massiv.

Die Schüler werden vom Staat dazu ermutigt, dafür zu protestieren, dass die Eltern mit noch mehr Abgaben belastet werden. Die Lehrer freuts, der Staats schmunzelt und die Kinder werden benutzt! TB

15.03.2019

13:41 | tagesanzeiger: Nun will jeder Klimaschützer spielen

Als der Zürcher Politiker letzte Woche zu Gast bei Roger Schawinski war, durfte er über sein Engagement für die Gletscher-Initiative parlieren, auch über das im Nationalrat gescheiterte CO2-Gesetz. Noser gleist die Vorlage in der ständerätlichen Umweltkommission derzeit neu mit auf. Und liess Schawinski wissen, er unterstütze den Vorschlag des Bundesrats, den CO2-Ausstoss der Neuwagen auf 95 Gramm pro Kilometer zu senken. Dieses verschärfte Klimaziel ist jedoch längst beschlossen, vom Volk 2017 im Rahmen der Energiestrategie 2050.

Klimakrankheit - wenn aus Eifern Geifern wird! TB

14.03.2019

18:55  | ET: Klimaschutz-„Sorgenkind“ Verkehr wird zur Chefsache

Wer muss bis wann wie viel Treibhausgas einsparen? Dass die Erderwärmung wie im Pariser Klimaabkommen vereinbart auf möglichst 1,5 Grad begrenzt werden soll, darüber ist sich die Bundesregierung einig. Doch über den dafür notwendigen Beitrag in den unterschiedlichen Bereichen – von der Energiewirtschaft bis zum Verkehrssektor – wird weiter debattiert. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will mit ihrem Klimaschutzgesetz den Druck auf die einzelnen Ministerien erhöhen.


16:00  | RT: Pläne zur Beeinflussung der Erdatmosphäre als Waffe gegen Klimawandel werden konkreter

In Kenia tagt gegenwärtig die UN-Umweltkonferenz. Dort wird diskutiert, ob und wie sich der Klimawandel mit Geoengineering-Technologien aufhalten ließe. Harvard-Forscher setzen auf eine Beeinflussung der Erdatmosphäre zur Reduzierung des Treibhauseffekts.

19:40  | Leserkommentar
.....also....in einer Sache hatte Pol Pot schon recht als er die Intelligenz seines Landes über die Klinge pringen ließ, die konnten nicht mehr gefährlich werden....ich fürchte, bei soviel Blödheit der Wissenschaft in punkto Klima, wird uns unsere Mutter Erde über die Klinge springen lassen ....einfach"weglegen wie ein ungeliebtes Kind...bevor wir ihr , der Erde, gefährlich werden können...


13:10 | Der Schwermetaller zum Klimawandel
Sturmwarnung. Gemäß einer Meldung des National Weather Service vom 13.03.2019 braut sich in den U.S. Bundesstaaten Colorado, Wyoming, Nebraska, South Dakota und North Dakota ein sehr heftiger Wintersturm zusammen. Es werden bis zu 70 cm Neuschnee und Windgeschwindigkeiten bis zu 130 km/h erwartet. Der Bevölkerung wird geraten, soweit möglich die Häuser nicht zu verlassen. Der National Weather Service gab auch eine „Cold Advisory for Newborn Livestock“ heraus, damit Viehzuchtbetriebe aufgrund der zu erwartenden extremen Wetterbedingungen besondere Vorkehrungen für neugeborene Tiere ergreifen. Das sieht alles nicht nach einer menschengemachten Klimaerwärmung aus.

 

12:15 | KenFM: Tagesdosis 13.3.2019 - Klimakiller Kind

Jede Frau, die der Umwelt zuliebe kein Kind bekommt, soll mit 50 Jahren 50.000 Euro erhalten. Ein Kind ist das Schlimmste, was man der Umwelt antun kann. Verena Brunschweiger.(4)

Den wichtigsten individuellen Beitrag, den ich zum Umweltschutz leisten kann, ist der Verzicht auf eigene Nachkommen, sagt Frau Brunschweiger, die dazu ein Manifest geschrieben hat. In diesem geht es darum, aus ökologischen Gründen auf Kinder als Nachwuchs zu verzichten. Kinder sind damit zu Umweltsündern degradiert, nicht weil sie etwas tun, sondern allein deswegen, weil es sie gibt.

Sehr gute Kritik an egoistischen Frauen wie Brunschweiger, die ihren eigenen Hedonismus und ihre Verantwortungslosigkeit mit Eintreten für den Klimaschutz tarnt. Wer als Frau keine Kinder in die Welt setzen will, handelt gegen die eigene Natur. AM 

09:59 | Der Schwermetaller "Mein Email an Volkswagen"

Folgendes hat VW heute von mir erhalten:
Sehr geehrte Damen und Herren!
Nachdem die Pressemitteilungen von VW bzgl. der angeblich notwendigen Transformation zur Klimarettung immer mehr von klimareligiösem Eifer und dafür weniger von Vernunft geprägt sind, ein paar Anmerkungen dazu. Das Bilanz der als Energiewende bezeichneten ökonomischen und ökologischen Katastrophe sind drastisch gestiegene Strompreise und ein nur durch kostspielige Eingriffe vor dem Zusammenbruch bewahrtes Stromnetz. Zusätzlich die massive Landschaftszerstörung durch Windräder und Solaranlagen. Von 2014 bis 2018 wurde durch Zubau weiterer Windkraftanlagen die maximal mögliche Leistung um 19.308 Megawatt erhöht. Die tatsächlich in das Stromnetz eingespeiste Leistung erhöhte sich aber nur um 10.729 Megawatt.

D.h. trotz massivem Zubau werden die sogenannten erneuerbaren Energien wie Windkraft auch in Zukunft nicht in der Lage sein, den normalen Strombedarf zu decken. Woher soll dann der zusätzliche Strom für die als Klimaretter gepushten Elektroautos kommen und wer soll sich diesen noch leisten können? Ohne Kohle-, Gas- und Kernkraftwerke werden batterieelektrische Fahrzeuge niemals fahren, d.h. sie werden niemals emissionsfrei sein, weder lokal noch sonst wo. Das Reichweitenproblem und die langen Ladezeiten der Batterien sind mit der gegenwärtig verfügbaren Technologie nicht lösbar. Gemäß einer VW-Pressemitteilung verliert der Lithiumionenakku mit jedem Ladevorgang einen Teil seiner Kapazität wodurch die Reichweite des Fahrzeugs kontinuierlich abnimmt. Schnellladevorgänge verkürzen die Lebensdauer einer Batterie erheblich.

Und so etwas will uns VW als zukunftsträchtig verkaufen? Volkswagen kann gerne auch 100 batterieelektrische Modelle auf den Markt bringen. Keines davon werde ich kaufen. In der Gesamtbilanz ist Elektromobilität die schlechteste Art von Mobilität. Es bleibt zu hoffen, daß in der Zeit nach Hr. Diess wieder ökonomische und ökologische Sachlichkeit einkehrt und Volkswagen sich weiter auf Verbrennungsmotoren in Kombination mit e-fuels (synthetische Kraftstoffe) und evtl. methanolbetriebene Brennstoffzellen konzentriert. VW muß die sogenannten Klimaziele des Pariser Abkommens von 2015 nicht erreichen, da dieses Abkommen weder verpflichtend noch bindend ist. Das Klima kann man ohnehin nicht retten, da es ein rein statistischer Kunstbegriff ist.
Mit freundlichen Grüssen.

13.03.2019

17:53 | dailymail: Are wireless earbuds dangerous?

Experts warn that Apple’s AirPods could send an electromagnetic field through your brain - as 250 scientists sign petition to regulate trendy tech

 

14:39 | Der Schwermetaller "Personen / Organisationen hinter dem Klimawandel-Irrsinn." 

  • Jeremy Grantham, ein Hedgefond Milliardär aus U.K. Er gründete einige Stiftungen zur Verbreitung von Klimapanik und um Klimawandel-Leugner zum Schweigen zu bringen.
  • Bob Ward, angestellt bei Jeremy Grantham. Ward ist in U.K. vermutlich der Kampfhund schlechthin, wenn es darum geht Meinungen gegen den Klimaalarmismus zu unterdrücken.
  • Lord Nicholas Stern, Vorsitzender der größten Klimastiftung von Jeremy Grantham und Autor der 2006 erschienenen, völlig hanebüchenen Schrift „The Economics of Climate Change“ auch bekannt als Stern Review.
  • Chris Hohn, ein weiterer britischer Hedgefond Milliardär, behauptet in einem Video u.a. Wind und Solar seien billiger als Kohle.
  • Julie Packard, Vizechefin der David und Lucile Packard Foundation. Sie investierte in den vergangenen 10 Jahren etwa 1 Milliarde Dollar in die Klimawandelhysterie.
  • Larry Kramer, Vorsitzender der Hewlett Foundation, spendete ebenfalls enorme Summen für den Klimawandel-Kreuzzug.
  • Die U.S. Milliardäre Tom Steyer und Michael Bloomberg sowie die Rockefeller Brothers Stiftung dürfen ebenfalls nicht vergessen werden.
  • Bill Gates, gehört nicht dazu. Er glaubt gemäß seinen Aussagen zwar an den menschengemachten Klimawandel, weiß aber auch, daß Wind und Solar zusammen mit erträumten Speichertechnologien niemals funktionieren werden. Er setzt auf einen massiven Ausbau der Kernkraft.
  • Die Koch-Brüder, gehören ebenfalls nicht dazu. Sie werden von den Klimawandelhysterikern ständig als Finanziers der Leugnung des menschgemachten Klimawandels bezeichnet.

11:52 | Der Schwermetaller" Die Ineffizienz und enormen Kosten von Windkraftanlagen"

Prof. Gordon Hughes, ein Wirtschaftswissenschaftler an der Edinburgh University veröffentlichte 2012 eine Studie über die Effizienz von 3000 onshore Windturbinen in England. Hughes war auch Berater der Weltbank in Energiefragen. Er fand heraus, daß die Windturbinen nur 12 bis 15 Jahre in einem halbwegs vernünftigen Ausmaß Strom produzieren, im Gegensatz zu den Behauptungen der Hersteller der Anlagen, die 20 bis 25 Jahre Lebensdauer angeben. Hughes ermittelte weiter, daß eine Windturbine im ersten Betriebsjahr etwa das doppelte an Elektrizität produziert verglichen mit der Ausbeute nach 15 Jahren. Der sogenannte „load factor“, also das Verhältnis zwischen der maximal möglichen Leistung und der tatsächlich erreichten, nimmt von 24 % im ersten Jahr auf 11 % nach 15 Jahren ab. Bei offshore Windturbinen vor der Küste Dänemarks fand Hughes eine noch stärkere Abnahme von 39 % auf 15 % in nur 10 Jahren.

Diese schlechte Leistungsbilanz führt entsprechend zu hohen Kosten, die natürlich die Stromkunden bezahlen müssen. Aufgrund der sehr kurzen Lebensdauer der Windturbinen fallen z.B. im US-Bundesstaat Minnesota 7 Milliarden Dollar Kosten an zum Ersatz der Windturbinen bis 2022 zusätzlich zu den 15 Milliarden Dollar, die aufgewendet werden mussten um die Anlagen 14 Jahre vorher zu installieren. In Deutschland sieht es nicht besser aus. Wie bereits berichtet, sagte der stellvertretende Vorsitzende im Anlegerbeirat des BWE (Bundesverband Windenergie) Dr. Christian Herz: „Die Anlagentechnik in einem Großteil der Anlagen und Projekte ist so schlecht, dass die Reparaturkosten-Ansätze verdoppelt bis verdreifacht werden müssen – und das bei der Masse im jetzt achten bis zwölften Betriebsjahr, und sie sollten ja eigentlich 20 Jahre halten.“ Hier zeigt sich wieder, die Energiewende ist nichts anderes als Betrug, Abzocke und Landschaftszerstörung.

16:31 | Leser-Kommentar zum Schwermetaller
viel zu kompliziert, als dass es Lieschen Dummchen und Hein Blöd verstehen soll, außerdem am Ziel vorbei.
Es geht schlicht und abgreifend um Umverteilung durch: Vorbereiten der Bevölkerung, Klimalüge, etc., Anschubfinanzierung (Subvention) sog. Alternativtechniken, Klarstellung, dass das natürlich seine Preis hat, und schwuppdiwupp, sind von 99,99 / der Bevölkerung mal wieder ein paar € mehr abgegriffen worden um in den Säckeln der 0,001% zu landen.
Die Strategie gibt´s doch schon ewig, wird gerade beim Auto glorios praktiziert, dass sogar die human-rohstoffe grün wählen ohne zu wissen, das sich die meisten damit ihre Existenzgrundlage vernichten. Aber was tut man nicht alles für die Kinder.....
Demnächst in diesem Theater: "Stirbt Mama früher, lebt Tochter länger". Welche Mutter würde da nicht freiwillig sterben wollen?

12.03.2019

12:43 | politaia: EU-Behörde EFSA muss geheime Glyphosat-Studie herausgeben

Die EU-Lebensmittelbehörde EFSA hat bislang versucht, die Studie über das Krebsrisiko des Pflanzengifts Glyphosat unter Verschluss zu halten. Offenbar sollten die Interessen des Agrochemie-Konzerns Monsanto gewahrt werden.
Jetzt hat das Gericht der Europäischen Union ein Urteil gefällt. Die EFSA muss die geheim gehaltene Studie über Glyphosat freigeben. Die Richter begründeten ihr Urteil damit, dass die Informationen über die tatsächlichen Wirkungen des Pflanzengiftes wichtiger seien, als die Geschäftsinteressen von Monsanto. Das Interesse bestehe zudem nicht nur darin, zu wissen, was in die Umwelt freigesetzt worden sei, sondern auch, wie die Umwelt dadurch beeinträchtigt werde.

Auf die Ergebnisse der Studie bin ich schon gespannt - umsonst wird sie wohl nicht zurückgehalten worden sein! AM 

 

11:17 | connectiv: Was ist der Unterschied zwischen Alzheimer und seniler Demenz

Alzheimer und senile Demenz sind die zwei Krankheiten, die den größten Teil der Bevölkerung im Alter am meisten beeinträchtigen. Auch wenn diese Krankheiten einige Symptome gemeinsam haben, ist es von Vorteil zu wissen, welche Unterschiede es gibt.

Bachheimer statt Alzheimer!
Jüngsten wissenschaftlichen Studien (von Prof. Steirer und Dr. Torquemada) zufolge verzögert das vermehrte Lesen von und Spenden für bachheimer(.com) die Alzheimer-Erkrankung um 25 Jahre! Geben Sie dem Vergessen undVerblöden keine Chance und sorgen Sie vor! TB


10:30
 | Der Schwermetaller "Kosmische Einflüsse auf das Erdklima"

Nach einer Dauer von ca. 80.000 Jahren ging vor 12.000 Jahren die letzte Eiszeit zu Ende. Die Eiszeiten wiederholen sich seit mindestens zwei Millionen Jahren in Abständen von etwa 100.000 Jahren. Innerhalb dieser Zyklen ändert sich nicht nur die Temperatur sehr stark sondern auch der Meeresspiegel, was nichts anderes als einen großen Klimawandel darstellt. Es gibt aber auch kürzere Zyklen, die kleinere Klimaveränderungen bewirken. In den vergangenen 2000 Jahren wurden Zyklen von 1000, 500, 200 und 60 Jahren Dauer untersucht. Da man erst seit etwa 300 Jahren Thermometer hat, musste man bei der Analyse der Zyklen auf sogenannte Proxywerte zurückgreifen, die praktisch über einen Umweg Informationen über das herrschende Klima liefern. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Isotopenanalyse in Ablagerungen, Tropfsteinen, Bohrkernen usw.. Dabei untersucht man die Mengenverhältnisse vor allem von Wasserstoff-, Beryllium-, Kohlenstoff- und Sauerstoffisotopen. Mit dieser und anderen analytischen Methoden lässt sich ein Ist-Zustand des Klimas in der Vergangenheit rekonstruieren.

Wie kommt es aber zu den zyklischen Veränderungen des Erdklimas? Dazu muß man kosmische Einflussfaktoren untersuchen. Folgende Parameter sind dabei wichtig: Die Neigung der Erdachse gegen die Umlaufbahn, Präzession mit Nutation der Erdachse (Zyklusdauer 26.000 Jahre), Drehung der Erde (1 Tag), Drehung des Mondes (29 Tage), Veränderung der Exzentrizität der Erdumlaufbahn, Änderung der magnetischen Feldstärke der Erde mit Wechsel von Nord- und Südpol, Aktivität der Sonne und Sonnenflecken (u.a. ein 11-Jahres-Zyklus), Wanderung des gesamten Sonnensystems mit allen Planeten durch die Milchstrasse. Bei diesen Einflüssen spielen die „Treibhausgase“ wie das ach so böse Kohlendioxid überhaupt keine Rolle. Den Einfluss des atmosphärischen Kohlendioxids auf die Erdtemperatur kann man mit Hilfe der physikalischen Strahlungsgesetze und gemessenen Werten theoretisch ziemlich genau berechnen. Es ergibt sich in erster Näherung, daß bei trockener, wolkenfreier Luft eine Verdoppelung des CO2-Gehaltes eine Temperaturerhöhung von 1,1 °C bewirken würde.

Damit lässt sich weder ein Klimakipppunkt noch eine unkontrollierte Erwärmung der Erde erklären. Wieviel Kohlendioxid bräuchte man für eine Temperaturerhöhung von 1,1 °C? Man schätzt, daß vor 1860 (also vorindustriell) etwa 2,2 x 10 hoch12 Tonnen CO2 in der Atmosphäre vorhanden waren. Um diese Menge noch einmal freizusetzen müsste mehr als die bisher entdeckten Vorkommen an Kohle, Erdöl und Erdgas verbrannt werden. Wie soll daraus ein gefährlicher Klimawandel entstehen? Die Dekarbonisierung der Energiegewinnung ist damit der gleiche Blödsinn, wie alles andere, was die Klimasekte behauptet. Das IPCC sollte sich schnellstens mit den kosmischen Einflüssen auf das Klima beschäftigen. Das wird es aber nicht, da dann das Lügengebäude des menschengemachten Klimawandels einstürzen würde.


18:37 | Leser-Kommentar zum Kommentar des Bambusrohres von gestern (18:04)

So sehr ich die Kommentare des Bambusrohrs schätze, möchte ich an ein von ihm genanntes Symptom ein riesiges Fragezeichen machen: weglaufende Wählerscharen! Wieviele Wählerstimmen haben die etablierten Parteien bei der letzten Bundestagswahl bekommen? 82% oder sogar mehr? Wieviele sollen es jetzt noch sein? Nur noch 78% oder etwas weniger? Die Politik alleine ist nicht das Problem, sondern die gesamte Gesellschaft. Da hatte Bundespräsident Gauck vollkommen recht. Nur meinte er es natürlich anders. Diese Gesellschaft meint, man könne alles und jeden bezahlen und es beträfe einen selbst nicht. Das nennt man Dekadenz.
Der Laden ist komplett fertig und wird gemeinschaftlich ohne Bremsung vor die Wand fahren. Wie das alte Rom. Das hat man zum Beispiel doch bei der Diskussion bei Plasberg zur Wohnungsnot wieder sehen und lesen können. Da wurde über alles diskutiert: über zu wenig billige Wohnungen, über Gier der Investoren, ja sogar über Enteignungen. Aber was wurde mit keinem Wörtchen erwähnt? Dass ein paar Millionen mehr Neubürger die Nachfrage bei einem im Vergleich zu diesem Ansturm der letzten 3 Jahre starren Angebot und damit die Preise nach oben treiben müssen. Um Gottes willen, sowas darf doch in Deutschland mit keinem Wort erwähnt werden. Da würde man ja auf die Ursache stoßen. Dann lieber enteignen. Wie stehen denn sonst unsere ganzen politischen Entscheidungsträger da? Nein, der Laden, und damit meine ich die gesamte deutsche Gesellschaft, ist sowas von fertig und nicht mehr überlebensfähig, dass dies in einem Chaos enden muss. Und dann dürfen wir alle mal raten, wer dann Schuld hat: Die, die die ganze Zeit vor diesem Ende gewarnt haben! Die haben das ganze Unheil herbeigeredet, wird es dann heißen.
Ein Blick in die Geschichte genügt, um diese Schlussfolgerung zu ziehen. Es wurde immer der Überbringer (Warner) der schlechten Botschaft geköpft, (fast) nie der Verursacher. Wer möchte, wenn es passiert, wirklich in einem Umfeld leben, in dem mindestens 3/4 der Leute (eher mehr) um einen herum fast alles verlieren werden und man selbst als nur marginal Betroffener oder vielleicht sogar Gewinner dasteht (zumindest finanziell)? Den Gewinn sollte man dann möglichst nicht sichtbar machen, sonst bekommt man möglicherweise von einem zornigen Mob den Laternenorden verpasst.

11.03.2019

17:19 | Die Bundeskanzlerin: Merkel: Klimaschutz in Europa gemeinsam anpacken

"Es gibt Herausforderungen, die man nur gemeinsam bewältigen kann, und dazu gehört der Schutz unseres Klimas", sagt Kanzlerin Merkel in ihrem aktuellen Video-Podcast. Dabei könne man viel von seinen europäischen Nachbarn lernen. Um gute Praxisbeispiele in Europa zu identifizieren, habe die Bundesregierung die Europäische Klimaschutzinitiative gegründet. Ziel der EU-Mitgliedstaaten ist es, die CO2-Emissionen bis 2030 um 40 Prozent zu reduzieren.

Kommentar des Einsenders
Das Führer*InnenHauptquartier teilt mit: ....
Voodoo-Zauber in XXL: Ganz Grosse Koalition (GGK) kämpft bis zum Endsieg, um statistische Mittelwerte zu "schützen".

18:04 | Bambusrohr ergänzt das Kommentar des Einsenders
Ergänzend zum Leserkommentar: Kurz vor dem Endsieg – und das ist das Wesen eines jeden Krieges – verebbt der Nachschub, bleibt die Munition aus, schwächelt die Front, die Kapitulation nicht mehr aufhaltend. Im asymmetrisch geführten Krieg der Neuzeit gegen das eigene Volk bedeutet dies: Negativzinsen, sinkende Investitionsbereitschaft, weg rennende Wählerscharen, steigende Arbeitslosigkeit, Inflation, Massenmigration, strengere Gesetze und staatliche Totalkontrolle und Dergleichen. Abzulesen an den statistischen Werten. Und wenn dann das Volk noch zu „Herausforderungen“ aufgerufen wird, ja dann…..der B.com-Leser ist von Haus aus mündig genug, weitere Gedanken selbst zu vollziehen.

 

14:11 | Der Schwermetaller: "Klimawandelsekte und steigender Meeresspiegel"

Neues aus der Wissenschaft. Die ewig gleichen Sprüche der Klimawandelsekte bzgl. steigendem Meeresspiegel kennt man mittlerweile zur Genüge. Der Meeresspiegel würde weiter dramatisch ansteigen, sollte die Menschheit nicht schnellstens den Kohlendioxidausstoss verringern usw. usw.. Am 08.03.2019 erschien von Yamano et. al eine neue Studie über die Entwicklung des Meeresspiegels in einem Ökosystem bestehend aus einer Mischung von Korallenriff und Mangrovenwald auf Iriomote Island (Südwest Japan). Untersucht wurde der Zeitraum von vor etwa 10.000 Jahren bis heute, was als Holozän bezeichnet wird. Die Wissenschaftler untersuchten dabei versteinerte Mikroatolle und Bohrkerne aus dem Korallenriff und den Mangrovenwäldern am Yutsun River. Anhand der Proben konnten sie die interne Struktur und die zeitliche Abfolge von Sedimentationsprozessen rekonstruieren. Die Ergebnisse zeigten, daß es etwa vor 5100 bis 3600 Jahren zu einem Höchststand des Meeresspiegels kam auf einem etwa 120 cm höheren Niveau als heute. Bereinigt um tektonische Veränderungen war der Meeresspiegel im genannten Zeitraum immer noch um 40 cm höher als heute. Bei einem küstennahen Korallenriff, das in der Zeit von 6500 bis 3900 vor heute entstanden war, fanden sie heraus, daß das Wachstum aufgrund eines wieder fallenden Meeresspiegels zum Stillstand gekommen war. Folgend gab es erhebliche Auswaschungen durch den Yutsun River, was wiederum die landeinwärts liegenden Gebiete veränderte. Die auf tatsächlich gemessenen Daten beruhende Studie belegt wieder den ideologisch verbohrten, wissenschaftlich unhaltbaren Alarmismus der Klimasekte.

 

10:03 | Der Schwermetaller: "Energiewende – Schwachsinn hoch drei"

Bekanntermaßen haben wir in Europa ein Wechselstromnetz mit 50 Hz-Netzfrequenz, die peinlich genau eingehalten werden muß, um einen Zusammenbruch der Versorgung zu vermeiden. Die Taktgeber dafür sind die großen Grundlastkraftwerke, alle anderen Stromerzeuger müssen sich an diesem Takt (einer sauberen Sinuskurve) orientieren. Die großen Schwungmassen der mit 3000 Umdrehungen pro Minute rotierenden Generatoren gleichen kleinere Schwankungen der Netzfrequenz aus, was Windkraftwerke niemals könnten.

Da der Wind in der Nordsee, abgesehen von Flauten, am kräftigsten weht, versprachen sich die Investoren dort die höchste Rendite. Eine der drei Offshore-Anlagen wurde nun fertiggestellt. Da im Meer eine Übertragung per Freileitung nicht möglich ist, bleibt nur ein Seekabel. Dabei treten aber hohe kapazitive Verluste auf, so daß die Übertragung nur in Form einer Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) realisiert werden kann. Dabei wird der Wechselstrom der Windenergie-Anlagen in einem Konverter auf einer Plattform im Meer in Gleichstrom umgewandelt und dann an Land in einem weiteren Konverter wieder in zurück in Wechselstrom zur Einspeisung in das Stromnetz. Die Kosten für dieses Vorhaben liegen bei 1 Milliarde Euro, was niemanden weiter interessierte, da man die Kosten auf die Verbraucher abwälzen wollte.

Die Energiewende muß gerettet werden, Kosten sind dabei egal. Das Problem bei der Konvertierung des Stromes war, daß der Konverter an Land keine saubere Sinuskurve lieferte. Deshalb versuchte man mit verschiedenen Komponenten eine möglichst glatte Sinuskurve zu erzeugen, was enorme technische Probleme verursachte. Der Brand eines Konverters war dabei das kleinere Übel. Man kam dann auf die Idee, den Strom der Offshore-Windkraftanlage nach Norwegen zu leiten, um die dortigen Pumpspeicherkraftwerke zu betreiben zum Hochpumpen des Wasser in das obere Reservoir. Allerdings wären die Leitungsverluste durch die mehrere hundert Kilometer lange Stromleitung dorthin und die 30 % Verlust beim Pumpspeicherbetrieb so groß, daß in Summe kein Strom mehr vorhanden gewesen wäre, den man nach Deutschland hätte leiten können.

Der Umweg über Norwegens Pumpspeicherwerke war damit unmöglich. Die neueste Idee ist nun, den Strom der noch fertigzustellenden zwei weiteren Offshore-Anlagen über HGÜ-Trassen in den Süden Deutschlands zu leiten, wobei wieder das oben beschriebene Problem auftreten wird, daß dieser Strom wegen einer unsauberen Sinuskurve nicht in das Wechselstromnetz eingespeist werden kann. Die dazu notwendigen, mehrere Milliarden Euro teuren HGÜ-Trassen, sind wie alles bei der Energiewende, völliger Unsinn.

10.03.2019

13:03 | #m8yl: Die 5G Falle und ihre Katastrophalen Auswirkungen

Der bekannte Funkspezialist und Whistleblower Ulrich Weiner, spricht über die mit dem Sammelbegriff "5G" neu geplante Mobilfunkgeneration und was wirklich dahinter steckt.


18:48 | H. Lohse zum "Forscher testen"-Artikel vom 8.3.

Gestern, heute und in den letzten Tagen, speziell am Rosenmontag Stürme über NRW, speziell am östlichen Rande des Ruhrgebietes. Zu diesem Phänomen, als gezielter Eingriff zur Wettermanipulation, ging gestern in den Nachmittagsstunden ein extremes Gewitter einher, welches gleichzeitig Hagelschlag von artifiziellem Charakter aufwies. Die Körner waren nicht nur extrem gleichmässig, sondern auch "rechteckig" geformt, was für mich physikalisch nicht erklärbar ist. Den mir bekannten Hagelschlag habe ich zum einen immer in runder und unterschiedlich Grössenformation in Erinnerung, zum anderen nicht würfelförmig design't.
Auch das Gewitter selbst zeigte keine weissen Blitze sondern rosa rote "Lichtzuckungen",-einmal angenommen das die atmosphärischen Höhen mit Lithium, Strontium oder anderem piezoelektrischem Material bewusst kontaminiert werden(Chemtrails/Haarp), wäre dies die Erklärung für derartige Phänomene bei Einwirkung starker elektromagnetischer Felder (Gewitterentladungen) https://m.youtube.com/watch?v=pd-y_lj3kh8
Aktuell ziehen orkanartige Sturmböen mit bis zu 120km/h über NRW hinweg, im Bergland bis zu 170 km/h möglich. Wenn schon kein Krieg zur Bedienung der Konjunktur mit Russland funktioniert, soll wenigstens die "Wetter-Waffe" der lammenden Konjunktur Auftrieb verleihen.
Ein Schelm, wer gleich wieder an Verschwörung denkt.

08.03.2019

09:38 | Der Schwermetaller "Die Klimasekte dreht durch. Kürzlich wurde bekannt gegeben,"

daß Trump die Einrichtung eines Presidental Committees plant, das abschätzen soll, ob der Klimawandel eine Bedrohung für die Sicherheit der USA darstellt. Zu diesem Zweck sollen u.a. die bisher veröffentlichten (pseudo)wissenschaftlichen Schriften untersucht werden. Die Leitung dieses Komitees soll Dr. William Happer übernehmen. Er scheint nicht nur ein ausgezeichneter Wissenschaftler und Skeptiker der Klimawandelhysterie zu sein, sondern kennt aufgrund seiner bisherigen Tätigkeiten auch das Treiben in Behörden sehr gut.

Erwartungsgemäß bricht jetzt bei der Klimawandelsekte Panik aus, da ihr alarmistischer Blödsinn genauer unter die Lupe genommen werden soll. Man beginnt mit Schmutz um sich zu bewerfen. Vorreiter dabei ist das renommierte Science Magazin. Man schrieb folgendes: „Präsident Trump’s Regierung hat einen Weg gefunden die Klimawissenschaft formal in Frage zu stellen, nach beinahe zwei Jahren an Fehlversuchen“. Und weiter: „Ziel ist eine gegnerische Überprüfung der Klimawissenschaft zu erreichen um herauszufinden, ob eine Serie jüngerer Berichte die Risiken der globalen Erwärmung nicht übertrieben dargestellt hat.“

In Bezug auf Happer heißt es: „Happer, der kein Klimawissenschaftler ist, lehnt die Mainstream Klimawissenschaft seit Jahren ab.“ Diese Äußerungen beweisen zwei Dinge. 1) Die Klimasekte hat außer gefälschten Daten, völlig untauglichen Rechenmodellen und Fehlprognosen nichts zu bieten. Hätte sie wissenschaftlich haltbare und nachprüfbare Beweise könnte sie sich entspannt zurücklehnen und das Happer-Komitee beim Scheitern beobachten. 2) Die Klimasekte hat überhaupt nicht verstanden, worum es beim dem Komitee eigentlich geht. Ziel ist nicht die Klimawissenschaft zu überprüfen, sondern gegen den Alarmismus durch Bewertung der entsprechend alarmistischen Darstellungen vorzugehen. Jetzt bekommen einige Leute in verschiedenen US-Behörden und Forschungseinrichtungen kalte Füsse, da sie sich fragen lassen müssen, weshalb sie solch einen Unsinn veröffentlichten.


09:05
 | n-tv: Forscher testen Verdunkelung der Sonne

Die weitreichenden Folgen des Klimawandels könnten radikale Maßnahmen nötig machen. Eine solche ist das solare Geoengineering. Forscher wollen erstmals Partikel in der Atmosphäre ausbringen, die Sonnenlicht reflektieren. Im Fokus stehen dabei die Risiken dieser Technik.

09:07 | Leser-Kommentar
Linker Öko-Sozialismus im Endstadium…

07.03.2019

19:45  | ET: Vera Lensgfeld: Energiewende verursacht Massensterben von Insekten!

Die „Erneuerbaren“ sind nicht nur dabei, unsere gewachsene Kulturlandschaft weiter zu zerstören, sie destabilisieren auch unser Stromnetz in immer gefährlicherem Maße.


16:25 | wnm: EuGH: Kritische Glyphosat-Studien müssen veröffentlicht werden

Das Interesse der Öffentlichkeit am Zugang zu Informationen über Emissionen in die Umwelt besteht gerade darin, nicht nur zu wissen, was in die Umwelt freigesetzt oder absehbar freigesetzt werden wird, sondern auch zu verstehen, in welcher Weise die Umwelt durch die fraglichen Emissionen beeinträchtigt werden kann

11:49 | Der Schwermetaller:  "Der Einfluss von Vulkanen auf das Klima"

Von der als IPCC bekannten Glaubenskongregation der Klimawandelpaniker wurde bisher der Einfluss von Vulkanen auf das Klima unterschlagen. Der heftigste bisher bekannte Vulkanausbruch auf der Südhalbkugel ereignete sich im Bereich der Antarktis. Bisher ging man davon aus, daß diese Katastrophe vor etwa 8300 Jahren stattfand, womit man sich scheinbar gründlich verschätzt hatte. In einer Pressemitteilung des Spanish National Research Council vom 26.11.2018 wurde mitgeteilt, daß der Ausbruch sich erst vor 3.980 Jahren auf Deception Island ereignete. Diese Insel ist eine der südlichen Shetlandinseln, einer subantarktischen Inselgruppe. Die Insel ist der Gipfelbereich eines vom Meeresgrund etwa 1500 m hoch aufragenden, aktiven Vulkans.

Die Datierung dieses Ausbruchs war möglich durch Untersuchung von Bohrkernen auf entsprechende Ascheablagerungen. Dieser Vulkanausbruch wurde im Volcanic Explosive Index in Stufe 6 kategorisiert. Die gewaltige Explosion schleuderte damals zwischen 30 und 60 Kubik-Kilometer Asche in die Atmosphäre, was dem Ausbruch des Tambora-Vulkans im Jahre 1815 gleichkommt. Dieses Ereignis führte zu einer globalen Abkühlung und in der Folge zu einer Serie von Mißernten in Europa. Das Jahr 1815 wurde auch bekannt als das Jahr ohne Sommer. Diese Daten zeigen, daß in der Natur gewaltige Kräfte mit entsprechendem Einfluss auf das Klima am Werk sind. Der Einfluss des Menschen ist bis zum experimentell, also messtechnisch sicheren Beweis, schlicht zu vernachlässigen.

06.03.2019

18:52 | Armstrong Economics: 2019 is Breaking All Records for Cold – The Real Threat is a Global Freeze

QUESTION: Global cooling….you talk a lot about global cooling in the colder winter this year. But what effect does it have on the future summer temperatures and growing of crops?
ANSWER: This type of climate change has the potential to be very profound. 2019 is already setting new records for cold and snowfall. In the center of the USA, the snowfall has risen to more than double that of 2000. There are many influences it has produced historically and the summer crop seasons grow shorter and dryer. Historically, this results in starvation in some areas but primarily malnutrition. That sets the stage for the rise of disease and plagues.

Eri Wahn:
Martin Armstrong hat wieder in seinen unerschöpflichen Fundus historischer Daten gegriffen: Er ist der Meinung, daß wir uns in Richtung einer Kältephase bewegen mit Auswirkungen, wie wir sie zuletzt im 16. Jahrhundert gesehen haben, nämlich einem extremen Anstieg der Nahrungsmittelpreise und damit verbundener Unterernährung und den Ausbruch von Seuchen. Verursacht wird das Ganze seiner Meinung nach durch kürzere und trockene Vegetationsperioden. In den USA bewegen sich die Winter auf jeden Fall in diese Richtung. Die Böden sind dort teilweise so tief gefroren, daß keine Winterfrucht mehr überleben kann. Das klingt alles sehr schlüssig und fundiert, und so ganz anders als die Ansagen der hl. Greta, der Schutzheiligen der Schulschwänzer …

10:23 | Der Schwermetaller: Das Kohlendioxid-Budget

Die Arroganz und Irrationalität des IPCC zeigt sich in der Anmaßung dieses Sozialistengremiums, der Menschheit ein gewisse Menge an Kohlendioxid zu erlauben, die noch freigesetzt werden darf, bevor das im „Klimavertrag“ von Paris festgesetzte 1,5 °C Ziel überschritten wird. Dabei wird immer vom Treibhausgas Kohlendioxid gesprochen, wobei diese Bezeichnung an sich vollkommen falsch ist. Das Kohlendioxid hat keine einem Treibhaus vergleichbare Wirkung, da die Gashülle der Erde, für jeden sichtbar, kein Treibhaus mit festen Glaswänden ist. Die erwärmende Wirkung des CO2 beruht auf völlig anderen physikalischen Gegebenheiten. Bis heute ist weiterhin ungeklärt, wie groß der Anteil des durch menschliches Handeln freigesetzten Kohlendioxids an dem Wärmehaushalt der Atmosphäre überhaupt ist.

Es gibt bis jetzt dazu keinen experimentellen und vor allem wiederholbaren Nachweis. Sämtliche Aussagen über eine katastrophale Erwärmung bei weiter steigendem Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre sind reine Rechenspielchen. Zudem weiß das IPCC selbst nicht wie groß die noch erlaubte Kohlendioxidmenge sein darf, ohne dieses willkürliche 1,5 °C Ziel zu überschreiten. Es ist anzumerken, daß sogar das 1,5 °C-Ziel keine fest Größe ist, sondern vom IPCC schon mehrfach verändert wurde zwischen 2 °C und 0,5 °C. Im Oktober 2018 gab der allseits bekannte Klimahohepriester Stefan Rahmsdorf vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) folgendes von sich: „Es gibt große Unsicherheiten über das Budget. Je nach Rechenmodell und den gemachten Annahmen liegt das Budget zum Erreichen der Pariser Klimaziele zwischen 150 und 1050 Gigatonnen.“ Kurze Zeit später kündigte Prof. Marotzke, Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg und einer der Leitautoren des IPCC an, daß der Weltklimarat das CO2-Restbudget zur Erreichung des 1,5 °C-Zieles gegenüber den bisherigen Vorgaben auf etwa 1000 Gigatonnen mindestens verdoppeln werde. D.h. zwei maßgebliche „Klimaforscher“ in Deutschland wissen nicht einmal, was nun stimmt.

Es gibt noch zahlreiche weitere Studien aus den Reihen der Klimasekte, mit sehr unterschiedlichen Kohlendioxid-Restbudgets. So sieht also der hochgelobte wissenschaftliche Konsens aus, gemäß dem 97 % aller Wissenschaftler übereinstimmen bzgl. der Erwärmungswirkung des CO2. Die Klimasekte weiß selbst nicht, was nun stimmt und fordert gleichzeitig die Dekarbonisierung der Wirtschaft mit ihren verheerenden Folgen, nur um Klimaziele zu erreichen, die man selbst nicht einmal genau definieren kann.

05.03.2019

09:50 | Der Schwermetaller  "Die falschen Prognosen der Klimasekte"

Entgegen allen Bemühungen eine globale Erwärmung herbeizureden, hält sich das Klima nicht an die sozialistischen Vorgaben. Der Februar ist jetzt vorbei und die Temperaturdaten für den Winter in Japan liegen vor. Dabei zeigt sich eine stetige Abnahme der Durchschnittstemperaturen seit 32 Jahren. Finnland, das sich bis in die Arktis erstreckt zeigt ebenfalls keine Anzeichen einer Erwärmung seit Dezember 1988. Die NOAA in den USA erzählt gerne, daß die Eisbedeckung der Great Lakes im Winter kontinuierlich abnimmt und verschweigt gleichzeitig, daß seit 20 Jahren das genaue Gegenteil eingetreten ist, nämlich eine kräftige Zunahme. Der sehr erfahrene Meteorologe Joe Bastardi geht von einer weiteren Eiszunahme in den kommenden 7 bis 10 Tagen aus, aufgrund der großen Kälte. Momentan liegt die Eisbedeckung der Great Lakes bei 71 %. Der NOAA muß man allerdings zu Gute halten, daß sie natürliche Zyklen hinter der Variabilität der Eisbedeckung vermutet und nicht ausschließlich den angeblich menschengemachten Klimawandel. Zu den wichtigsten Zyklen gehören die El Nino Southern Oscillation, die North Atlantic Oscillation, die Altantic Multi-decadal Oscillation und die Pacific Decadal Oscillation. Für Kalifornien wurde von den Klimahysterikern eine permanente Dürre vorhergesagt. Allerdings sehen die Daten im dritten Schneebericht des California Department of Water Resources für 2019 ganz anders aus. Die Schneehöhen und Wassermengen erreichten Rekordwerte. Weitere Stürme, die große Niederschläge bringen, werden erwartet. Für den 28.02.2019 meldete das Sierra Tahoe Ski Resort 287 cm Schneehöhe, was einem Schmelzwasseräquivalent von 110 cm entspricht. Diese Werte sind gleichzusetzen mit 153 % der durchschnittlichen Schneemenge für Februar. Und wo ist jetzt die durch den Menschen verursachte „Klimaerwärmung“?

04.03.2019

16:32 | got: Wird Klimaschutz Greta gesteuert? 

Wer ist eigentlich Greta Thunberg, die 16jährige die sich für Klimaschutz einsetzt und die von zehntausenden Schülern weltweit als Vorbild betrachtet wird. Sie ist verwandt mit dem "Erfinder" des Treibhausgaseffektes Svante Arrhenius, ein Cousin ihrer Urgroßmutter. Allerdings ist seine Theorie bis heute wissenschaftlich nicht bewiesen und ausserdem erklärte er sie im Zusammenhang mit vulkanischer Aktivität.Er ist auch Mitbegründer des Nobelinstitutes, Nobelpreisträger und war bis zu seinem Tode Direktor dessen. Alles Zufall oder was ?

Wir sind keine Ahnenforscher und können das daher nicht verifizieren. Sollten diese Aussagen stimmen, dann bekomtm die Kinds-Gottheit natürlich ein völlig anderes Gesicht! TB


13:33 | ET: 28 Milliarden Euro für ein Berlin ohne Autos – „Wir möchten, dass die Menschen ihre Autos abschaffen“

Wenn es nach der Verkehrssenatorin Regine Günther geht, sollen die Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel, ein Fahrrad oder Fahrgemeinschaften nutzen, um ihre täglichen Wege zu bewältigen.

Wetten, dass die Politiker, die das ersonnen haben dann aber noch mit Autos und Chauffeuren fahren dürfen - ganz zu schweigen, was für Karossen, die die Politcos haben? TB

14:35 | Die Leseratte zum Ziel der Grünen in Berlin, das Auto "abzuschaffen"
Dass die Abschaffung des Individualverkehrs das erklärte Ziel der Grüninnen ist, wissen wir ja bereits. Denn Elektromobilität für alle kann es nicht geben - mangels Strom. Also müssen die meisten Autos weg. Ganz einfach. Wenn sie ausgerechnet in Berlin anfangen wollen damit, ist das allerdings ein Witz. Berlin ist eine Flächenstadt, dort kannst du zu Fuß gehen oder Fahrrad fahren für die meisten Wege vergessen - viel zu weit. Und was den Nahverkehr angeht:
Ich habe kürzlich eine Doku gesehen über das U-Bahn-System in Sao Paulo und eine andere über einen Bahnhof in Tokio. Was da erreicht wurde an Organisation, Präzision, Sicherheit, Taktung, Service, das ist einfach unglaublich! In Sao Paulo gibt es hunderte Züge, die für die Rush-Hour nacheinander aktiviert werden, bis sie im 2-Min.-Takt fahren! Da darf es nicht die geringste Panne geben, sonst bricht das System zusammen. Auf den Bahnsteigen drängen sich Menschenmassen, es gibt daher gläserne Sicherheitstüren, die verhindern, dass jemand ins Gleisbett fällt. Die Züge müssen dafür ganz präzise anhalten, damit die Zugtüren sich auch direkt vor den Bahnsteigtüren befinden. Auch in Tokio benötigt man heute keine "Drücker" mehr, um die Menschen in die Züge zu quetschen, weil es mehr Züge gibt.
Ich behaupte mal, sowas ist in Deutschland allgemein nicht mehr möglich! Der Stuttgarter Bahnhof oder der BER sprechen Bände, die notorisch unpünktlichen Züge der DB mit ihren vielen Pannen ebenso. Und das soll ausgerechnet in Berlin funktionieren, der Stadt, in der du lt. Boris Palmer bei der Ankunft den funktionierenden Teil Deutschlands verlässt? Wo linke Chaoten die Kabelschächte der Bahn sabotieren, in den verdreckten Bahnhöfen Neubürger ihre Kultur ausleben inkl. Treppe runtertreten oder schlafende Obdachlose anzünden, ganz zu schweigen von der entsprechenden Klientel IN den Zügen.

11:35 | lengsfeld: Klimaprognosen

Prognosen sind immer schwierig, besonders wenn sie sich auf die Zukunft beziehen, erkannte seinerzeit schon Mark Twain und heute wohl auch eine der Lichtgestalten der Klimaretter, M. Latif. Er verlautete im Jahre 2000, dass es in unseren Breiten keine kalten Winter mit Schnee wie in den Jahren davor geben werde. Man weiß welche Kälterekorde und Schneekatastrophen seither eintraten… Ähnlich bemerkt man, dass die Prognosen, die die Klimaretter geben, selten bis nie eintreten. Mehrfach ist untersucht worden, ob die Temperaturprognosen (Modelle) die Entwicklung richtig voraussehen (u.a. [1]).

05:54 | sf: Der CO2 Hoax!?

".... Schließlich ist es mit Wissenschaft überhaupt nicht zu vereinbaren, wenn ihre Ergebnisse nicht nur zur Wahrheit erklärt, sondern in politische Ideologien eingebaut und entsprechend missbraucht werden. Fast immer, wenn Politiker sich wissenschaftlicher Erkenntnisse bemächtigen, ist der Missbrauch gewiss. Erst wird die Theorie als Teil der eigenen Ideologie inkorporiert, dann wird sie zur Grundlage des gesellschaftlichen Heils erklärt, das die Politdarsteller gleich welcher Couleur zu bringen versprechen, dann werden Maßnahmen umgesetzt, Strukturen und Netzwerke der gegenseitigen Abhängigkeit geschaffen und am Ende ist eine Industrie vorhanden, deren Mitglieder ausschließlich auf Grundlage angeblicher wissenschaftlicher Ergebnisse stehen und dafür von Steuerzahlern fürstlich entgolten werden. Die Global Warming / Klimawandel-Industrie wurde bereits 2015 von der Washington Post als 1,5 Billionen US-Dollar: 1.500.000.000.000 US-Dollar-Industrie geschätzt."

03.03.2019

08:57 | MMNews: Wegen Klima: Justizministerin will Wahlrecht ab 16 Jahren

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) lobt die "Fridays-for-Future"-Demonstrationen - und spricht sich für ein Wahlrecht ab 16 Jahren aus. "Dass die Jugendlichen jetzt für den Klimaschutz demonstrieren und sich so engagieren, ist doch großartig. Das räumt mit dem Vorurteil auf, dass junge Leute nicht aktiv genug wären und sich nicht politisch engagieren", sagte Barley der "Passauer Neuen Presse" (Samstagsausgabe).

Wenn nicht einmal mehr die deutschen Wähler deine Ideen, Visionen und Lügen glauben, dann müssen halt die Kinder ran. Fortgesetzter Kindesmissbrauch. Begonnen hat der Klima-Kindermissbrauch mit dem Benutzen und Zur-Schaustellen des offensichtlich mangelentwickelten, hässlichen schwedischen Mädchens! TB

09:02 | Dazu passende Weltsensation - MMNEWS: STERN veröffentlicht Gretas Tagebücher! TB

18:16 | Eri Wahn
Wie nennt man ein System in dem eine Justizministerin öffentlich Gesetzesbruch gutheißt? Bestimmt nicht "Rechtsstaat"!!! Die allgemeine Schulpflicht hat Verfassungsrang in den Landesverfassungen. Zur Anwendung kommen aber wohl die entsprechenden Gesetze nur, wenn man sich dabei gegen die allgemeine Staatsideologie stellt. So z.B. geschehen in einem Fall von konfessionslosen Eltern, die ihr Kind im Erdkundeunterricht (!) nicht zum Besuch der Moschee mitgehen lassen wollten: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/moschee-besuch-verweigert-eltern-muessen-50-euro-bussgeld-zahlen-a-1216757.html Der Widerstand der Eltern war dem Gericht immerhin €50 Strafe wert. Noch Fragen?

19:41 | Bambusrohr ergänzend zu Eri Wahn
Ergänzend zu Eri Wahn: mittlerweile kann man getrost von der "Merkel Jugend" sprechen. Sagt alles.

Ohne den Wahnsinn der 30er und 40er verherrlichen zu wollen und NUR um die Unterschiede zwischen den fanatisierten Kindern vor 80 Jahren und heute herauszuarbeiten: aber der Merkel-Jugend fehlt es schon etwas an Tapferkeit und Bereitschaft! TB

02.03.2019

08:07 | tichy: Sich endlich selbst schöner trinken

Püriertes Obst oder Gemüse galt lange Zeit vielleicht als adäquat fürs Altersheim oder Babynahrung. Doch mit der Jahrtausendwende schwappte der Smoothie-Trend aus den USA über den Großen Teich. Seither glauben Gesundheitsfanatiker und Weltenretter an die Heilkraft der Säfte. Das ist riskant.

Auch wir haben "in da Gossn" so an Saftladen. War noch nie drinnen, hat aber große Scheiben, so dass man feststellen kann: sehr homogene Kundengruppe! Schauen fast alle gleich aus - ähnlich wie bei Starbucks! TB

01.03.2019

15:05 | diagnose-funk: Mobilfunk wird für Insekten zum Problem

... Die Fülle von Informationen machte deutlich, dass die künstlichen elektromagnetischen Felder, wie sie durch Mobilfunk erzeugt werden, für Insekten zum Problem werden können, weil sie selbst elektromagnetische Wesen sind. Die elektromagnetischen Eigenschaften von Bienen seien seit den 1970er Jahren bekannt. 2007 habe der Saarländer Biologe Ulrich Warnke über die Zerstörung der Natur durch ‚Elektrosmog‘ im Hinblick auf Bienen, Vögel und Menschen publiziert.

Kommentar des Einsenders
Habe den Bericht nicht weiter verifiziert. Was mir selbst aber auffällt: Seit ca. 25 Jahren gehen die Insektenbestände zurück, und genau so lange gibt es auch die Handys/Handystrahlung. Wahrscheinlich wird 5G denen den Rest geben. Möglicherweise werde die Zusammenhänge nicht erforscht, weil das natürlich mächtige Lobby-Organisationen zu verhindern wissen.

13:11 | gmosrevealed: Episode 1: Fact or Fiction?

Triple Board-Certified Dr. Zach Bush busts open the #1 myth about GMOs (so you won’t be fooled)… How the “dust bowl” and the Vietnam war poisoned today’s food… AND: The real reason GMOs pose such a serious threat to humans (it’s probably NOT what you think)

Kommentar des Einsenders
Unter diesem link kann man sich eine hochinteressante Serie über GMO, Glyphosat & Co., die Auswirkungen auf die Gesundheit und Umwelt, und die Machenschaften der Konzerne, ansehen. Es handelt sich primär um Interviews mit kritischen Ärzten, Bloggern, Wissenschaftlern etc.
Jedes Video ist nur 24 Stunden offen, und dzt läuft das Dritte von neun. Üblicherweise werden am Schluss der Serie aber noch einmal alle Folgen für ein WE freigeschalten. Die Serie ist in Englisch.
Wenn man sich mit Namen und Mail registriert, bekommt man jeweils eine Mail, bevor die nächste Folge freigeschalten wird.


12:22 | heise: Tod durch Atmen

Die verkehrsbedingte Luftverschmutzung in Deutschland ist einer US-Studie zufolge skandalös hoch. Stuttgart, Köln und Berlin gehören weltweit zu den Top-Ten bei der Sterberate

Wer seine Umwelt zerstört, zerstört sich selbst! Interessanter Artikel, der auch mit ein paar Mythen der Klimalobby aufräumt! AM

15:07 | M
Bezogen auf die Bevölkerungsgröße, so die Autoren, liegt Deutschland im internationalen Vergleich sogar auf Platz eins (17 "frühzeitige Todesfälle" je 100.000 Einwohner)."
An dieser Stelle habe ich das Lesen beendet. Mathematik ist sinnvoll, aber man sollte sie nicht zur Meinungsmache heranziehen. Wenn durch die hervorragende Atemluft in D wirklich jemand stirbt, frage ich mich, weshalb es in den chinesischen Metropolen, wo es unbestritten wirklich übel ist, überhaupt noch jemand lebt. Wenn ich jedoch das reißerische Bild von Friends of the Earth Scotland/MAVERICK PHOTO AGENCY sehe, wird mir einiges klarer. Ich sitze gerade auf der Terrasse und genieße bei frischer Luft und Sonne einen Cappuccino con Vov. Hoffentlich schaffe ich es zurück ins Haus. Drückt mir bitte alle Daumen (bringt zwar nix, sagt man aber so).

11:45 | Der Schwermetaller zur Klimasekte

Hallo Herr Bachheimer,
Die berühmten 33 °C. Die Klimasekte versucht uns seit längerem einzureden, daß es ohne den Treibhauseffekt der Atmosphäre auf der Erde minus 18 °C kalt wäre. Aufgrund der Wirkung des bösen Kohlendioxids als Treibhausgas ergibt sich aber eine globale Mitteltemperatur von plus 15 °C. Alleine die Angabe einer globalen Mitteltemperatur ist schon eine äußerst gewagte Geschichte. Die Erde ist ein rotierender Körper, der einer ständig wechselnden Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Die Rotationsachse der Erdkugel ändert bekanntlich dauernd ihre Position gegenüber der Umlaufbahn (Präzessionsbewegung), die Sonnenaktivität schwankt, es gibt unterschiedliche Klimazonen, die Meeresspiegel ändern sich nicht gleichförmig auf der ganzen Welt usw..

Wie soll unter diesen Voraussetzungen eine globale Durchschnittstemperatur eine sinnvolle Angabe sein? Laut Klimasekte sind die 33 °C Differenz zwischen minus 18 °C und plus 15 °C der Ausdruck des Treibhauseffekts, für den natürlich das Spurengas Kohlendioxid hauptverantwortlich ist. Woher stammen eigentlich diese Zahlen? Es wird erzählt, daß die Heizleistung der Sonne auf der Erde im globalen und jahreszeitlichen Mittel 236 W/Quadratmeter beträgt. Daraus soll sich dann die Temperatur von minus 18 °C ergeben, laut dem Stefan-Boltzmann-Gesetz.

Was nicht gesagt wird ist, daß dieses auf die Physiker Stefan und Boltzmann zurückgehende Gesetz nur für einen sogenannten schwarzen Körper gilt. Ein solcher (nur theoretisch existierender) schwarzer Körper zeichnet sich dadurch aus, daß er elektromagnetische Strahlung jeder Wellenlänge absorbiert, sich also am schnellsten erwärmt und sich auch wieder am schnellsten abkühlt. D.h. die emittierte Strahlung ist gleich der zuvor absorbierten Strahlung.

Die Bezeichnung schwarz bezieht sich dabei nicht auf die Farbe dieses Körpers sondern auf die beschriebene Eigenschaft. Unter diesen Voraussetzungen gibt es eine direkte Beziehung zwischen der Strahlung und der Temperatur der Körpers. Nach Stefan-Boltzmann ist die Strahlung S direkt proportional der 4. Potenz der absoluten Temperatur. Das führt zu der Angabe, bei 236 W/m2 Strahlungsleistung hätte die Erde eine Mitteltemperatur von minus 18 °C. Nimmt man eine andere Strahlungsleistung, erhält man logischerweise ein andere Erdtemperatur, d.h. heißt man kann sich jede Temperatur nach Belieben errechnen.

Das alles ist nichts anderes als mathematische Spielerei, die nicht auf die Realität übertragbar sind, da die Erde kein schwarzer Körper ist. Eine weitere unbedingte Voraussetzung für die Anwendung des Stefan-Boltzmann-Gesetzes ist, daß sich der schwarze Körper mit seiner Umgebung im thermischen Gleichgewicht befindet. Das ist bei der Erde, für jeden sichtbar, nicht der Fall. Der angebliche Treibhauseffekt der Atmosphäre beruht damit einerseits auf einer unter gröbsten Vereinfachungen „ermittelten“ globalen Durchschnittstemperatur und auf theoretischen Betrachtungen. Und über die Reduktion der Kohlendioxidemissionen soll die Erdtemperatur dann gesteuert werden können. Selten so gelacht.

Viele Grüsse,
vom Schwermetaller

 

08:24 | orf: Ärztekammer fordert indirekte Impfpflicht

Die Wiener Ärztekammer will eine österreichweite Impfpflicht, die an die Auszahlung des Kinderbetreuungsgeldes bzw. der Familienbeihilfe gekoppelt ist. Dies soll für Minderjährige bis zum vollendeten 14. Lebensjahr gelten.

07:44 | fr: Plädoyer für die CO2-Steuer

In der Bundesregierung schwelt ein Streit um die Einführung einer CO2-Steuer. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) lehnt sie ab, Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) ist dafür. Ein wichtiges Beratergremium der Regierung hat sich nun vehement für eine solche Reform der gesamten Energiebesteuerung ausgesprochen, die sich am CO2-Gehalt der jeweiligen Energieträger orientieren soll. Unterdessen hat Kanada beschlossen, eine Treibhausgas-Steuer einzuführen, und in den USA haben sich 3400 renommierte Ökonomen ebenfalls für einen solchen Schritt ausgesprochen.

28.02.2019

14:09 | Der Schwermetaller "Professor Wood’s Experiment"

Im Jahre 1909 führte Prof. Wood ein Experiment durch um den Effekt von in einem Treibhaus eingeschlossener langwelliger Infrarotstrahlung bzgl. Temperaturerhöhung innerhalb des Treibhauses während Sonnenbestrahlung zu untersuchen. Dieses Experiment wurde 1909 im Journal Philosophical Magazine veröffentlicht. Wood fand heraus, daß der Temperaturanstieg in einem Treibhaus nicht durch eingeschlossene Strahlung (wie vom IPCC behauptet) sondern durch Blockierung des konvektiven Wärmeaustausches zwischen dem Treibhausinneren und der Atmosphäre verursacht wird. Das Experiment wurde 2011 von Nahle et al. wiederholt und erweitert um die Aussagen Woods zu verifizieren. Dabei wurden mehrere identische würfelförmige Behälter, die oben offen waren mit transparenten „Scheiben“ aus verschiedenen Materialien abgedeckt und unter klar definierten und kontrollierten Bedingungen dem Sonnenlicht ausgesetzt. Die Abdeckungen bestanden aus Acrylglas, Silika-Glas, kristallklarem Polyethylen und Celluloseacetat-Film. Die genannten Materialien unterscheiden sich in der Durchlässigkeit infraroter Strahlung, so daß auch ein eventueller Einfluss des Abdeckmaterials mit erfasst werden konnte. Diese sehr ausführliche Versuchsreihe bestätigte voll und ganz die Ergebnisse von Prof. Wood. Der Treibhauseffekt besteht demnach nicht in dem Einfangen infraroter Strahlung durch die Glaswände eines Treibhauses, sondern in der Blockierung der Konvektion, d.h. des freien Flusses von Luftströmungen zwischen dem Inneren des Treibhauses und seiner Umgebung. Solheim et al. führten 2016 ein ähnliches Experiment durch und arbeiteten sogar mit verschiedenen Kohlendioxidgehalten in ihren Modelltreibhäusern. Dabei stellten sie u.a. fest, daß ein höherer CO2-Gehalt sogar zu einer Abkühlung führt. Weiterhin sollte man nicht vergessen, daß die Erde keine feste Hülle wie ein klassisches Treibhaus hat, sondern von einer sehr leicht beweglichen Gashülle, genannt Atmosphäre, umgeben ist. Von einem Treibhauseffekt im Sinne des Wortes kann also keine Rede sein, auch nicht von einem Einfangen infraroter Strahlung durch das angebliche Treibhausgas Kohlendioxid.

17:23 | H. Lohse
Und genau das erleben wir inzwischen 24 Std. tgl. und an 365 Tagen im Jahr. Wir, die wir hier unten leben, werden als "Versuchskaninchen" mit transparenten „Scheiben“ aus verschiedenen Materialien abgedeckt, was Mann als Chemtrails tituliert und dank des Internets und seiner Verbreitung inzwischen zum Geoengeneering. Diese kontrollierten Bedingungen des Verhindern von Sonnenlicht mit Abdeckungen bestanden aus Aluminum-, Barium-, Strontium und ähnliche, Piezoelektrischen Nanopartikeln entspricht dem im Versuch eingesetzten Silika-Glas, kristallklarem Polyethylen und Celluloseacetat-Film,- nur mit dem Unterschied, das wir in diesem Glashaus sitzen müssen, ohne gefragt zu werden. Am Ende erkranken die Menschen an schleichenden Vitamin und Stoffwechsel Störungen, was die "Pharma" zu milliardenschweren Umsätzen verhilft in dessen Lichte die Camorra sich geradezu als Märtyrerin darstellt.
Es geht hier nur um Geld, -es geht um Macht und um eine Pyramide, welche von den Massen ständig getragen wird. Ein Schelm, wer Böses denkt.


10:44
 | Der Schwermetaller "Total Gaga, die Grünen"

Daß die Spezies, die sich Mitglieder der Grünen nennt, völlig einen an der Waffel hat ist hinreichend belegt. Das heißt aber nicht, daß es nicht noch dämlicher geht. Eine grüne Kommunalpolitikerin aus der Pfalz hat kürzlich vorgeschlagen Eseltaxis einzusetzen. Jeder weiß, daß Esel, Maultiere und Maulesel eigentlich sehr behäbige und meistens nicht sehr kooperative (d.h. störrische) Zeitgenossen sind. Mehr als eine touristische Kutschenfahrt dürfte deshalb nicht möglich sein.

Die Grünin geht allerdings noch weiter. Sie will keine konventionellen Vierbeiner einsetzen, sondern französische Poitou-Riesenesel, die eine Höchstgeschwindigkeit von sagenhaften 5 km/h erreichen. Ob der Esel bereit sein wird, ständig bei seiner Maximalgeschwindigkeit zu laufen, darf allerdings bezweifelt werden. Mein Vorschlag deshalb: Anstelle der Speed-Esel alle Mitglieder der Grünen vor die Taxis spannen. Das wäre ein stattlicher Esel-Fuhrpark.

27.02.2019

16:28 | Der Schwermetaller  "Zitate zum bislang größten pseudowissenschaftlichen Betrug, dem menschengemachten Klimawandel"

Jaques Chirac im Jahr 2000 zum Kyoto Protokoll: „ Zum ersten Mal erschafft die Menschheit in echtes Instrument für eine globale Regierung. Diese soll Platz finden in der Welt-Umwelt-Organisation, die Frankreich und die EU gerne etabliert sehen würden.“
Ottmar Edenhofer im Jahr 2010, IPCC-Funktionär: „Man sollte sich von der Illusion befreien, daß internationale Klimapolitik etwas mit Umweltpolitik zu tun hat. Es geht stattdessen darum, wie man den Reichtum der Welt umverteilen kann.“
Peter Thorne, UK Met Office im Zusammenhang mit dem Climategate-Skandal (Hockeyschläger-Kurve): „Beobachtungen zeigen keinen Anstieg der Temperaturen in der tropischen Troposphäre, es sei denn man akzeptiert nur eine einzige Studie und ignoriere alle anderen. Das ist aber sehr gefährlich. Wir sollten die Unsicherheiten kommunizieren und ehrlich sein.“
Thorne weiter: „ Ich bezweifle, daß man mit Modellrechnungen alleine sehr weit kommen wird. Ich glaube auch, daß die Wissenschaft manipuliert wird um ihr einen politischen Spin zu verpassen, der sich auf lange Sicht nicht als besonders klug erweisen wird.“
Ein ungenannter Wissenschaftler: „Es ist unfassbar, daß Politiker Milliardendollar-Entscheidungen treffen zur Bekämpfung des Klimawandels, der wiederum nur auf Rechenmodellen beruht, die die wichtigsten Bausteine der Klimavariabilität vernachlässigen.“

12:54 | Der Schwermetaller "Der Kohlendioxidausstoß von Vulkanen"

Die Freisetzung von Kohlendioxid aus Vulkanen ist ein weniger offensichtlicher, aber dennoch bedeutsamer Hinweis auf die Aktivität derselben. Auch für das Verständnis des vorindustriellen Kohlendioxidgehalts der Atmosphäre ist das wichtig. Bisher wurde der vulkanische CO2-Ausstoß berechnet anhand von Messungen an ein paar wenigen Stellen mit entsprechender vulkanischer Aktivität. Eisbedeckte Krater wurden häufig untersucht, allerdings sind sie schlecht zugänglich und die Austrittsöffnungen schwer zu finden. Um bessere Messwerte zu erzielen wurde von Ilynskaya et al. eine andere Technik verwendet und der CO2-Ausstoß der Caldera des Katla-Vulkans auf Island untersucht.

Der Gletscher, der Katla bedeckt hat eine Fläche von 600 Quadratkilometern und ist bis zu 700 m dick. Katla ist einer der aktivsten und gefährlichsten Vulkane Islands. Die Gasemissions-Messungen wurden jeweils im Oktober 2016 und 2017 durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie wurden im September 2018 in Geophysical Research Letters veröffentlicht. Die Messwerte deuten darauf hin, daß der Vulkan pro Tag zwischen 12.000 und 24.000 Tonnen Kohlendioxid freisetzt. Das ist deutlich mehr als die bisherige angenommene Menge an CO2, die von allen vulkanischen und geothermischen Quellen insgesamt auf Island pro Tag freigesetzt wird (2.700 bis 5.800 Tonnen). Deshalb ist anzunehmen, daß eisbedeckte Vulkane allgemein eine sehr bedeutsame Kohlendioxidquelle darstellen mit entsprechender Auswirkung auf den CO2-Gehalt der Atmosphäre. Weitere Forschungen zu diesem Thema sind geplant. Die anthropogenen CO2-Emissionen werden immer unbedeutender.

13:04 | Monaco
der Vulkan´, die ´Lava´, das ´CO2`, auch wenn ich mich wiederhole, das Ganze ist nur durch eine Quote zu regulieren.....ich erbitte alle Grüninnen an die forderste Front, für konstruktive Vorschläge......um den von alter weißer Männerhand gemachten Vulkan, Einhalt zu gebieten....


09:35
 | Leser-Zuschrift "neuer Alarmismus"

und hier die nächste alarmistische Studie. Nachdem der Brief vom Lungenfachmann Köhler und weiteren 102 Fachleuten über die unsinnigen Grenzwerte richtig viel Staub aufwirbelte, muß die Klimasekte nachlegen. Jetzt sind es auf einmal schon 13.000 Tote pro Jahr durch Luftverschmutzung in Deutschland (das Umweltbundesamt musste je seine 6.000 Toten schon zurücknehmen, da völlig übertrieben). Diese sogenannte Studie ist der gleiche Blödsinn wie die vorhergehenden. Man verwendet Annahmen und Modellrechnungen und würfelt Ergebnisse anderer Studien, die nichts miteinander zu tun haben durcheinander und konstruiert dann die angeblichen Todesfälle. So etwas nennt man dann epidemiologische Studien. Natürlich muß man Annahmen und Meodellrechnungen verwenden, da man den direkten Nachweis ja nicht bringen kann. Ein weiteres Beispiel, bei dem die Autoren der Studie den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität nicht kennen oder absichtlich ignorieren.
https://www.gmx.net/magazine/politik/icct-studie-jaehrlich-13000-tote-luftverschmutzung-deutschland-33583866

26.02.2019

19:05 | focus: Halal-Fleisch darf kein Bio-Siegel tragen

Fleisch aus ritueller Schlachtung, bei der das Tier vorher nicht betäubt wurde, darf nicht das europäische Bio-Siegel tragen. Das hat der Europäische Gerichtshof am Dienstag entschieden. Geklagt hatte eine Tierschutzorganisation.

Einmal ein gutes Urteil des EUgH! AM 

 

15:11 | bild: Der gesunde Speiseplan, der unsere Erde schont

Die EAT-Lancet-Kommission hat jetzt einen Speiseplan erarbeitet, der uns Menschen gesund erhalten UND unseren Planeten und sein Klima schützen soll.

Weniger Klimakonferenzen, wo zig 1000e Klima-Neurotiker, -Profiteure, -Politiker und -Bürokraten und kleine unterentwickelte schwedische Mädchen-Gurus mit 100erten von Jets hinfliegen, würden noch wesentlich mehr zur Schonung des Planeten beitragen! TB


15:09 | Der Schwermetaller "Eine Schraube locker"

„Unser Planet steuert auf eine Katastrophe zu, sollten wir das Schiff nicht auf einen anderen Kurs bringen. Es gibt im Grunde einen wissenschaftlichen Konsens, daß das Leben unserer Kinder sehr schwierig sein wird. Und das sollte, glaube ich, junge Leute zu der Frage führen, ob es noch in Ordnung ist, Kinder zu bekommen.“ Diese Worte stammen von der Demokratin und Green New Deal Fanatikerin Alexandria Ocasio-Cortez und sind auf Instagram nachzulesen. Die Washington Post sieht das mittlerweile etwas differenzierter.

In einem Leitartikel war geschrieben, daß gute Absichten nicht genug seien. Man könne sich keine schlechten Ideen leisten. Die Zeitung nannte das Ziel innerhalb von 10 Jahren die Treibhausgasemissionen auf null zu reduzieren unmöglich und kritisierte weiterhin das Versprechen in ein (unbezahlbares) Hochgeschwindigkeits-Bahnnetz zu investieren. Die Vermischung energiepolitischer Ziele mit sozialpolitischen Versprechungen wie einer staatlichen Jobgarantie wurde ebenfalls kritisiert.

Damit würde nur sehr viel Geld in andere Bereiche umgeleitet und das eigentliche Ziel, die Treibhausgasreduktion, würde man aus den Augen verlieren. Von der demokratischen Senatorin Dianne Feinstein wurde der Green New Deal ebenfalls als unrealistisch und chancenlos im Senat bezeichnet. Allerdings hat Feinstein ihre eigenen Green New Deal-Pläne, die nicht viel besser sind. Trotz der Kritik am Green New Deal scheint die Washington Post eher auf der Seite der Klimakirche zu stehen, da man auch eine Kohlendioxidsteuer und eine massive Treibhausgas-Reduktion fordert. Es gibt mittlerweile zahlreiche Kommentare zu diesem Thema, die diesem sozialistischen Machwerk keine Chance auf Umsetzung einräumen.


15:05 | credoweb: Cannabis - eine unterschätzte Highlpflanze

16:39 | Leser-Kommentar:
...also...diese Heilpflanze ist nicht unterschätzt..sondern nur im "Endstadium" ein bisserl verboten...und eben...vermutlich , weil die Pharmaindustrie das Heilwirkungspotential voll erkannt hat , der Gebrauch so gut es geht unterbunden. Aber im Kreis , an Gesundheit Interessierten, wohl bekannt.

11:24 | Der Schwermetaller: Hitzerekord im Januar in Australien?

Das Australian Bureau of Meteorology (BOM) behauptet in einer Pressemitteilung, daß der Januar 2019 eine Rekordhitze brachte. Es stimmt, daß der Januar dort sehr warm war, es sollte aber auch gesagt werden, wie heiß und warum. Das BOM benutzt in seiner Mitteilung 28 mal das Wort „Rekord“ sagt aber nicht auf welchen historischen Zeitraum sich dieser angebliche Rekord bezieht. Das sollte bei Angabe eines Rekordes aber gemacht werden. Vermutlich bezieht sich das BOM auf den Zeitraum ab 1910 und damit wird vermieden anzugeben, ob es zuvor nicht genauso heiße Januare gab. Natürlich wird die Hitze wieder der menschengemachten, globalen Erwärmung zugeschrieben.

Dabei wird politisch gewünscht vergessen, daß die Natur schon immer rekord-hohe und niedrige Temperaturen hervorbrachte. Und wie groß ist nun die menschliche Komponente an der großen Januarhitze in Australien? Sogar das IPCC gibt zu, daß ein Teil der Erwärmung seit 1950 natürlichen Ursprungs ist. Genaueres erfährt man nicht. Die Klimawandelhysteriker sprechen andauernd von einer globalen Erwärmung, und blenden jede regionale Wettererscheinung aus. Es ist alles nur noch Klima. Das Wetter sollte aber bei der Januarhitze in Australien beachtet werden. Das regionale Wetter hatte einen sehr großen Einfluss auf den Rekord-Januar.

Die große Hutze in Zentral- und Südostaustralien wurde verursacht durch ungewöhnlich niedrige Temperaturen in den Küstenregionen nahe Townsville im Nordosten und in der Region Perth im Sudwesten. Die in den beiden Küstenregionen aufsteigende und abregnende Luft bewirkte ein Absinken und Erwärmen der Luft in der Mitte und im Südosten. Das bedeutet, die große Hitze war ein regionales Wetterphänomen und kann daher nicht auf den menschengemachten Klimawandel zurückgeführt werden.

25.02.2019

19:00 | staatsstreich: Unbewohnbare Erde: Ein Abraham a Sancta Clara d. Klimakatastrophe

Ein New Yorker Journo, der soeben ein Kind in die Welt gesetzt hat, malt die seiner Meinung nach bevorstehende menschengemachte Klimakatastrophe in grellen Farben. Leider geht dem Mann die intellektuelle Redlichkeit ab. Darum ignoriert David Wallace-Wells auch den simplen Umstand, dass sich die absehbare weitere Zunahme der CO2-Emissionen eigentlich in der sogenannten Dritten Welt abspielt – und dass diese dort auch unterbunden werden müsste/könnte.

15:13 | tichy: Umweltbundesamt: Rechenfehler bei Studie

Die EU kann bis heute nicht erklären, warum sie willkürlich einen 2,5 fach niedrigeren Grenzwert festgelegt hat als in den USA. Einen medizinischen Grund dafür gibt's nicht, NO2-Empfindlichkeit hängt schwerlich vom Pass ab.

Ein Grenzwert hängt ja nicht von der Gesundheit oder Verträglichkeit ab sondern von der Dummheit der jeweils Unterdrückten. Und da wir Bildungs-Europäer im Praxisleben ungefähr 2,5 Mal deppata sind als die Amis, haben wir diese Grenzwerte (redlich verdient)! TB

12:01 | Der Schwermetaller "Die Eisbedeckung in der Arktis"

Der Februar ist noch nicht zu Ende und die Zunahme der Eisbedeckung in der Arktis damit ebenfalls nicht. Dennoch ist die Eisfläche jetzt schon etwa eine halbe Million Quadratkilometer größer als letztes Jahr zum gleichen Zeitpunkt. Die Bedeckung ist weiterhin größer als in den vier vorhergehenden Jahren und größer als in sechs von 14 der vorherigen Jahre. Das arktische Eis hat sich damit als sehr widerstandsfähig erwiesen bzgl. der warmen Jahre 2015 bis 2017, deren Ursache ein starker El Nino war. Zur Erinnerung, Al Gore sagte vor 11 Jahren, daß das arktische Eis verschwinden würde.

Das Arktikeis hat also 1,5 Mal die Größe Deutschlands zugelegt - und das innerhalb eines Jahres!!!! In den letzten Jahrzehnten war die Eisschmelze ja das schlagkräftigste Argument der Klima-Hysteriker - jetzt werden sie den Zuwachs sicher mit der Klimaerwärmung begründen! TB


09:11
 | Der Schwermetaller  "Das Spurengas Kohlendioxid"

Nach den wenigen vorliegenden Messreihen erhöhte sich der Anteil an Kohlendioxid in der Atmosphäre zwischen 1850 und heute von 0,029 auf 0,039 Volumenprozent, was 290 bzw. 390 ppm entspricht. Da nur wenige Messreihen vorliegen, sollte man sich nicht darauf verlassen, daß der Gehalt im Jahre 1850 nur bei 290 ppm lag, da schwer zu ermitteln ist, wie genau dieser Wert eigentlich ist. Momentan rechnet man mit einem weiteren Anstieg von 2,9 ppm pro Jahr, was einer Erhöhung um 235 ppm bis zu Jahre 2100 entsprechen würde.

Viel ist das nicht und die Vegetation wäre uns sicherlich dankbar dafür. Entscheidend ist jetzt die Frage, ob und wie sich das Klima im zeitlichen und räumlichen Verlauf unter der entsprechenden Erhöhung des Kohlendioxidanteils entwickeln wird. An dieser Stelle kommt eindeutige Kritik von der Universität Erlangen. „Obwohl der durch meteorologische Messungen belegte Zeitraum viel zu kurz ist um Klimaschwankungen verschiedener Länge richtig beurteilen zu können, prognostizieren heutige Computermodelle, daß durch „Treibhausgase“ (v.a. CO2) in den kommenden 50 bis 75 Jahren eine durchschnittliche Erwärmung zwischen ein und vier Grad Celsius verursacht wird.“

Das sind die Klimamodelle des IPCC und die müssen das vorhersagen, da es politisch gewünscht ist. Die Uni Erlangen weiter dazu: „Die Computersimulationen bilden das natürliche, äußerst komplexe Geschehen in der Atmosphäre und in den Ozeanen nur in stark vereinfachter Weise ab. Sie können deshalb nicht beweisen, ob und wie die Treibhausgase das zukünftige Klima markant verändern werden. Die Ursachen hierfür liegen u.a. in der noch nicht ausreichenden Kenntnis aller Klima-Unterkomponenten und deren Verknüpfungen sowie in der noch viel zu geringen Auflösung der Modelle.“ Mit diesem Beitrag wird dem IPCC-Klima-Lügenkonstrukt ein weiterer Schlag versetzt. Die Wissenschaft wehrt sich endlich.

24.02.2019

17:59 | br: Zahl der Syphilis-Fälle in Bayern steigt

Syphilis kann das Gehirn angreifen - und immer mehr Menschen in Bayern infizieren sich damit. Das Gesundheitsministerium will deshalb verstärkt über sexuell übertragbare Krankheiten aufklären. Ministerin Huml kündigte eine entsprechende Kampagne an.

Frau Thurn und Taxis, selbst in Bayern residierend hat mit ihrem mittlerweile legendären Spruch bei Friedmann nicht ganz Recht. Nicht nur der ........ schnaxxelt gerne - offensichtlich auch der Bayer! TB

18:08 I TQM dazu:  Nur vermehren sich die Schwarzen nicht mehr an den bayrischen Wahlurnen, dafür aber Mohr interkultureller Austausch!

18:35 | Leser-Kommentar
By the way: Diesen Ausspruch fand und finde ich nach wie vor Klasse. Die Frau selbst ringt mir Hochachtung aufgrund dessen, was und wie unkonventionell sie das bezüglich der Erhaltung des Erbes für ihren Sohn gehandhabt hat, ab.
Das "ihr wisst schon was" ist sicher nicht das Problem, wohl eher der zu legere Umgang mit Menschen diesbezüglich.
In diesem Sinne... Bleibt anständich, Jungs und Mädels 😁

23.02.2019

19:46 |  Holger Strohm über Umwelt und Banken

Jo Conrad unterhält sich mit Holger Strohm über eine Umweltpolitik, die völlig an den Problemen vorbeigeht sowie die Macht der Banken und die daraus entstehenden Zwänge in allen Bereichen

10:16 | focus: Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU) : „Mittel im Kampf gegen Krebs verdoppeln“

Der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) für die Europawahl, der CSU-Politiker Manfred Weber, will mit einem „Masterplan gegen den Krebs“ den Kampf gegen die Krankheit aufnehmen. Was kann Europa hier leisten? Und: Was ist am Ende bezahlbar? Im Interview nimmt Weber Stellung.

Endlich einmal eine Ausgaben-Erhöhung, die sogar der größte Skeptiker verstehen kann. Wenn dieses Geld dann noch für die Krebsbekämpfung mit der wirkungsvollsten aller Heilpflanzen verwendet wird, hat der unser 100%iges GO! TB

17:20 | Die Leseratte
Das wird wohl eher als Konjunkturprogramm für die Pharmaindustrie gedacht sein.

22.02.2019

13:42 | Der Schwermetaller: "Die Lügen der Klimasekte"

Jeden Tag zeigt sich aufs Neue, daß die Anhänger des Glaubens an den menschengemachten Klimawandel völlig ins Absurde abgedriftet sind. Dazu gehört auch, jedes einzelne Wetterphänomen als das extremste, was bisher beobachtet wurde darzustellen und der Verbrennung fossiler Energieträger in die Schuhe zu schieben. Das betrifft auch angeblich so hohe Temperaturwerte, die früher noch nie auftraten. Deshalb ein genauerer Blick darauf. Die höchste jemals gemessene Temperatur von 57,8 °C datiert auf das Jahr 1922 in Libyen.

Im Death Valley in Kalifornien wurden 1913 56,6 °C gemessen. Zu diesen Zeiten waren die CO2-Emissionen vernachlässigbar im Vergleich zu heute. Die bisher tiefste Temperatur mit -89,4 °C wurde im Jahre 1983 bei der Vostok-Station in der Antarktis gemessen. Allerdings wird berichtet, daß im Juni 2018 nahe dieser Station -98,6 °C gemessen wurden. Und das bei angeblich rekordhohen CO2-Emissionen. Die tiefste Temperatur, die in den sogenannten lower 48 states in den USA beobachtet wurde betrug -53,3 °C im Jahre 1996. Hat einer der Klimawandelfanatiker das jemals erwähnt? Antwort: Nein. Die größte jemals gemessene Temperaturdifferenz an einem Ort beträgt 104,5 °C (von -67,8 °C bis 36,7 °) in Verhoyansk in Sibirien.

Die größte bisher bekannte Hitzewelle ereignete sich im Jahre 1936 in den USA, von der die Hälfte aller Bundesstaaten betroffen war. 1935 waren die CO2-Emissionen 96 % niedriger als heute. Das kälteste Jahr in den USA war 1899 als die Temperatur in 48 Staaten unter -17,8 °C sank. An diesen Zahlen ist erkennbar, welch unglaublicher Blödsinn permanent von der Klimakirche erzählt wird.


12:43 | FMD: DER KLIMA-SCHWINDEL

CO2, Erderwärmung, abschmelzende Pole, dramatisch ansteigender Meeresspiegel, Treibhauseffekt, globaler Klimawandel - wir alle kennen diese Weltuntergangsszenarien. Doch jetzt sorgen sensationelle Enthüllungen über Fälschungen, manipulierte Daten und systematischen Betrug in höchsten Kreisen der UN weltweit für Aufsehen. Ist die These vom menschengemachten Klimawandel der Bluff des Jahrhunderts?

Ich durfte am Wochenende den Macher dieses Filmes persönlich kennenlernen. Interessanter und origineller Typ - daher wärmstens empfohlen! TB

16:47 | Der Schwermetaller zu FMD
zu FMD: Der Klima-Schwindel. Eine der prominenten Betrügereien der Klimasekte ist die sogenannte Hockey-Schläger-Kurve des US-Wissenschaftlers Michael Mann von der Pennsylvania State University. Mann versuchte anhand von Baumringdaten den "Beweis" zu erbringen, daß es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einer bisher nie dagewesenen Klimaerwärmung kam.
Das bedeutet, man wollte die mittelalterliche Warmzeit aus den Daten verschwinden lassen. Nachdem die Baumringdaten allerdings nicht zum gewünschten Ergebnis passten, ersetzte Mann einen Teil der Daten durch Temperaturmessungen. Die Baumringdaten zeigten nämlich einen Temperaturrückgang an, weshalb sie für das politisch-ideologische Ziel nicht verwendbar waren.
Dieser Betrug blieb nicht lange unentdeckt und wurde als Climate Gate bekannt. In diesem Zusammenhang sei nochmals an Prof. Harold Lewis erinnert, der 2010 in seiner Abschiedsrede nach 40 Jahren Mitgliedschaft in der American Physical Society sagte: "Die Theorie vom menschengemachten Klimawandel ist der größte pseudowissenschaftliche Betrug, den ich jemals in meiner langen Karriere als Wissenschaftler erlebt habe."


12:28 | Leser-Zuschrift "Eifel-Vulkan"

ich möchte hier keine Katastrophe ala "Baron von Eichelhausen" propagieren, aber dennoch auf ein Naturschauspiel bzw Phänomen bei uns in der Eifel aufmerksam machen und zur Diskussion anregen. Ich selbst wohne ca. 25 km vom Laacher See, einem Vulkan, welcher vor knapp 13.000 Jahren zuletzt ausgebrochen ist, entfernt. Am 11.02.19 und am 12.02.19 kam es in der Osteifel (Kobern-Gondorf) zu zwei Erdbeben der Stärke 2,6 bis 2,8.
Ein Ausbruchsszenario des Laacher See Vulkans wurde 2013 in einem RTL-Zweiteiler "Vulkan" behandelt. Der Film wurde meines Wissens nach , danach nicht wieder gezeigt. Die Doppel-DVD wird hin und wieder bei Ebay oder privat angeboten - habe sie mir gekauft und kann den Film nur empfehlen.
Zuletzt wurde u.a. in folgenden Medien das Thema oberflächlich behandelt:
https://www.sueddeutsche.de/wissen/eifel-vulkan-laacher-see-1.4279233  (09.01.2019)
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article216167113/Vulkan-in-der-Eifel-bei-NRW-Forscher-weisen-in-Studie-Aktivitaet-nach.html (12.02.2019)
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.laacher-see-in-der-eifel-droht-deutschland-ein-vulkan-inferno.941ef42e-b157-47a2-9c85-5ffbb946c37f.html (06.02.2019)
Ich empfehle außerdem die Videos von "Ulrich Schreiber", einem Geologen und Autor des fiktiven Romans "Die Flucht der Ameisen - Ein Vulkanausbruch am Rhein"(erschienen 2017).
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/hier-und-heute/video-brodelnde-vulkan-eifel-100.html  (02/2019)
https://www1.wdr.de/mediathek/video-vulkane--eine-gefahr-in-deutschland-100.html  (02/2019)
Sollte hier tatsächlich etwas im Gange sein, erscheint der Atomausstieg und auch die aktuelle Flüchtlingspolitik in einem ganz anderen Licht!!!
VG vom Fuße eines Supervulkans und evtl in absehbarer Zeit vom Grunde eines riesigen Stausees ;-)

09:45 | Der Schwermetaller "Die nächste Elektropleite"

Im Jahre 2015 wurde in Montreal das Unternehmen Teo Taxi gegründet. Es wurde als eine neue, Kosten sparende Alternative zum herkömmlichen Taxibetrieb angesehen. Die Regierung von Quebec und führende regionale Institutionen waren sofort dabei. Man investierte viel Geld in batterieelektrische Autos und zahlte den 450 Mitarbeitern angemessene Löhne. Das Unternehmen musste sich trotzdem dem Wettbewerb stellen und die Gewinne blieben deshalb überschaubar.

Allerdings musste der Haupteigentümer Alexandre Taillefer jetzt den Betrieb wieder einstellen, trotz 30 Millionen Dollar Steuergelder-Zuschuss und 50 Millionen Dollar privater Kapitalzuwendungen. Die Ursache für den Untergang des Unternehmens waren die Elektroautos. Gerade in der kalten Jahreszeit stieg die Nachfrage nach Taxifahrten besonders an und die hochgelobten E-Autos waren nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar. Wie bekannt, sind die Lithiumionenakkus chemische Systeme zur Energiespeicherung. Um die Energie wieder aus dem Akku herauszuholen, müssen chemische Reaktionen ablaufen. Jede chemische Reaktion ist temperaturabhängig. Je kälter es wird, desto langsamer läuft die Reaktion ab und desto weniger Energie liefert der Akku. Eine Temperaturänderung von 10 °C bewirkt eine Änderung der Prozess-Geschwindigkeit um den Faktor 3. Zusätzlich verlieren die Lithiumionenakkus mit abnehmender Temperatur erheblich an Ladekapazität.

In einer Publikation in Energy Procedia (2017) wurde festgestellt, daß Lithiumionenakkus bei -15 °C nur noch 7 % ihrer ursprünglichen Kapazität haben. An diesem Beispiel zeigt sich wieder das Scheitern batterieelektrischen Fahrens an der Physik. Und Volkswagen behauptet in einer aktuellen Pressemitteilung immer noch, mit den ab 2020 erhältlichen Elektroautos den Grundstein für nachhaltige Mobilität zu legen. Ein batterieelektrisches Fahrzeug ist ein reines Ideologiekonstrukt, hilft dem Klima überhaupt nicht und ist pure Ressourcenverschwendung.

21.02.2019

12:52 | Der Schwermetaller "Kritik am Klimawandel aus Österreich"

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien übt Kritik an den vom IPCC verwendeten Klimamodellen. Diese liest sich wie folgt: „Ein Problem der globalen Klimamodelle ist die Fokussierung der Modellgüte auf die Wiedergabe der gemessenen globalen Mitteltemperatur. Obwohl diese relativ gut simuliert wird, gibt es Bedenken, ob die Sensitivität der Modelle auf die unterschiedlichen Klimaantriebe (Sonnenaktivität, vulkanische Antriebe, Treibhausgase usw.) der Realität entspricht.

Die Emissionsszenarien liefern eine anschauliche Abschätzung zukünftiger Treibhausgasemissionen. Da alle anderen Klimaantriebe wie solare Einstrahlung oder vulkanische Aerosole für die Zukunft nicht vorhersagbar sind, rechnen die Klimamodelle nur mit dem Treibhausgasantrieb. Die natürlichen Klimaantriebe entziehen sich Vorhersagen, da zum einen zur Zeit noch kein astrophysikalisches Modell existiert, welches die Sonnenaktivität prognostizieren kann, und zum anderen Vulkanausbrüche auf längere Sicht nicht vorhersagbar sind.“ Das ist eine vorsichtig formulierte Kritik an den Klimamodellen, von denen jedes, hinreichend belegt, komplett versagt hat bzgl. künftiger Entwicklungen des Klimas.

Das IPCC stochert mit seiner ideologischen Fixierung auf die menschengemachten Kohlendioxidemissionen völlig im Nebel herum. Damit gibt die ZAMG Wissenschaftlern wie Wille Soon, Nils Axel Mörner, Henrik Svensmark, Richard Lindzen, William Happer, Roy Spencer und vielen anderen recht, die seit langem die Falschheit der Klimamodelle des IPCC anprangern. Bin gespannt, ob der Deutsche Wetterdienst auch einmal zu solcher Kritik fähig ist.

20.02.2019

16:06 I wiwo: Klimaschutz wird mit Naturzerstörung bezahlt

".... Eines der bedeutsamsten Ereignisse der – ohnehin für das Verständnis unserer Gegenwart höchst bedeutsamen 1970er Jahre – war der politische Frontenwechsel der Ökologie. Vereinfacht gesagt ist es die Geburtsgeschichte der Grünen. Sie entstanden, nachdem die marxistischen Möchtegern-Revolutionäre von 1968 vor den Fabriktoren am Unwillen der Werktätigen zur Weltrevolution gescheitert waren.

Die Konsequenz dieser Enttäuschung, die noch heute bei vielen 68ern tief sitzt, war die Hinwendung der Neuen Linken zu einem aussichtsreicheren Feld der politischen Agitation: Sie entdeckten die zuvor von Konservativen wie dem CDU-Abgeordneten Herbert Gruhl („Ein Planet wird geplündert“) getragene ökologische Idee für sich."

Must read!!!! HP

11:23 | Der Schwermetaller "Klimaflüchtlinge"

Besonders unsere hochkompetenten und stets der Wahrheit verpflichteten GrünINNEN und einige NGOs erzählen immer wieder von Millionen von Klimaflüchtlingen, die ihre Heimat verlassen wollen. Man will auch großzügig Klimapässe verteilen. Eine Forschergruppe um Ilan Kelman hat Interviews mit der Bevölkerung der Malediven geführt um herauszufinden, warum sie die Inseln verlassen wollen. Die Ergebnisse der Studie wurden kürzlich im Fachblatt Climatic Change veröffentlicht mit einem überraschenden Ergebnis: In den wenigsten Fällen gaben die Befragten den Klimawandel als Migrationsgrund an. Viel wichtiger sind eine Verbesserung des Lebensstandards und bessere Jobmöglichkeiten. Und das, obwohl den Inselbewohnern von hauptsächlich ausländischen „Experten“ ständig erklärt wird, sie seien einer Klimagefahr ausgesetzt. Es sieht aus als wäre die Klimaflucht wie vieles andere in diesem Bereich eine Erfindung von selbsternannten Experten und Eliten. Pikant ist weiterhin, daß unter den Autoren der Studie auch eine Mitarbeiterin des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung ist. Dieses PIK ist ja vor allem für seinen Klimaalarmismus der Sorte Rahmstorf, Schellnhuber etc. bekannt. Eine Pressemitteilung des PIK zu dieser Studie gibt es aus verständlichen Gründen natürlich nicht.

09:37 | tichy: Fahrverbote aus Modellrechnungen

Verkehrsjuristen auf dem Verkehrsgerichtstag Goslar haben ausgesagt, dass Diesel-Fahrverbote aufgrund zweifelhafter Messungen juristisch schwerlich haltbar seien. Wie angreifbar sind dann Fahrverbote, die auf Basis von zweifelhaften Messungen und darübergelegten windigen Modellrechnungen getroffen worden sind?

06:07 | nf: Trotz Dürre-Katastrophe und Krieg ums Land – Nestlé gräbt das Wasser in Äthiopien und Nigeria ab!

Nestlé ist eine der meistgehassten Firmen der Welt und Nestlé ist der größte Lebensmittelkonzern der Welt und hat eine Geschichte, die selbst Hardcore-Industrielle zittern lassen würde. Nestlé pumpt 50.000 Liter pro Stunde Wasser aus Äthiopiens Boden. In Nigeria gilt der Kampf ums Land als eines der größten Sicherheitsrisiken und trotzdem baute Nestlé auf einem 14,6 Hektar großen Gelände eine neue Wasser-Fabrik für die Marke „Pure Life“. Nigeria leidet unter einer tödlichen Wasserkrise – der Mangel an trinkbarem, zugänglichem Wasser hat sich zu einem nationalen Notfall entwickelt. Während die Krise mehr Nigerianer tötet als die Terrorgruppe Boko Haram, eröffnete Nestlé eine neue Abfüllanlage in Abaji. Und was macht Nestlé? Im Januar 2019 wurde in Nigeria das Logo von Nestle Pure Life, seiner Wassermarke, umbenannt, um eine gesunde Umwelt für Nigerianer zu gewährleisten, bedeutet: „Sie werden auch bemerken, dass das neue Label ein neues transparentes Planetenlogo hat und das unser Engagement für die Umwelt zeigt,“ so Gloria Nwabuike, Marketing Managerin von Nestlé Waters. Bereits in Pakistan stellte sich heraus, dass alles Schwindel war und Nestlé musste sogar vor Gericht. Nestlé hat Wasserbrunnen in Afrika monopolisiert, um sich auf zukünftige Wasserknappheit vorzubereiten, während die afrikanische Bevölkerung keinen angemessenen Zugang zu dieser natürlichen Ressource hat.

10:01 | Leser-Kommentar
Ohnmacht macht wütend. Wenn ich solche Artikel lese, bin ich zunächst auf 180, um mich dann zu freuen, dass ich seit Jahren bewusst darauf achte, tunlichst keine Produkte dieser Verbrecherbanden zu kaufen. Zum Glück bin ich von Landwirtschaft umringt und es gibt viele Hofläden und einen Wochenmarkt. Ich brauche keine billigen Kartoffeln aus Ägypten und auch keinen weiteren Unfug wie Wein aus den USA. Wer gerne kocht, kommt hier voll auf seine Kosten. Gemeinsam mit Partnerin macht das richtig Spaß und die ekelige Konzernpampe kann im Regal bleiben. Vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere noch an die Werbung einer Fast-Food-Kette, ich glaube KFC war es. "Wir haben eine Küche?". Ich fand es nicht lustig, weil das mehr als dicht an der Realität ist. Das sähe aber anders aus, wenn man den jungen Schülern mal wieder das Kochen beibringen würde, Stichwort Puddingschule. Aber man demonstriert und hüpft lieber bar jeglicher Ahnung für nichts - auch seitens der verblödeten Lehrerschaft, die für nichts eine Hochschulreife attestiert. Ein Freudenfest für solche Konzerne.

19.02.2019

06:27 | add: Warum die Plastik-Panik unbegründet ist

Plastik sollte weder in den Meeren noch im Körper landen. Aber die Probleme, die es dort verursacht, werden völlig überdimensioniert dargestellt.

08:55 | Der Schwermetaller
solange kein wissenschafltich sauber ermittelter und nachprüfbarer Zusammenhang zwischen Plastik und dessen vermeintlichem Gefahrenpotential vorliegt, ist die Plastik-Panik natürlich unbegründet. Das Schüren einer Panik entspricht voll und ganz dem Geschäftsmodell von Greeppeace: Irgendetwas zu einem Problem machen mit entsprechendem medialen Aufwand, Betroffenheit erzeugen, Spendengelder einsammeln und so tun, als würde man das Problem lösen. Greenpeace ist der Haupttreiber hinter der Plastik-Panik.

18.02.2019

11:33 | Der Schwermetaller: "Die Rahmstorfs und das Märchen vom menschengemachten Klimawandel"

Der sogenannte „Prof.“ Stefan Rahmstorf vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung ist bekanntermaßen einer der lautesten Marktschreier des menschengemachten Klimawandels. Auffällig ist, daß von der Klimasekte zunehmend Schüler indoktriniert werden, da man scheinbar bei anderen Teilen der Gesellschaft mit den zusammensimulierten Klimaapokalypsen keinen Eindruck mehr machen kann. Dieser Herr Rahmstorf trat am 15. Februar bei dem „Fridays for Future“ Schülerstreik in Potsdam auf. Er twitterte folgende Botschaft: „Klimastreik in Potsdam. Meine Kinder sind mit dabei und ich bin stolz auf sie“. Die Rede Rahmstorfs vor etwa 400 Schülern enthielt die üblichen Textbausteine: „ Es ist toll, daß ihr alle hier seid und für eure Zukunft kämpft. Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren. Wer euch sagt, eure Forderungen sind unrealistisch, dem muss man sagen: Nein es ist unrealistisch zu denken, man kann einfach so weitermachen“ usw.. Die Sprüche wurden mittlerweile oft genug wiederholt, was sie aber nicht besser macht. Es sind nur Behauptungen. Allerdings scheint diese Rede bei den Schülern keinen großen Anklang gefunden zu haben. Mit seinem jetzt fast vollständigen Wandel zum Klimaaktivisten folgt Stefan Rahmstorf seinem Bruder Olaf, der schon seit letztem Jahr für die „Klimagerechtigkeitsbewegung“ agiert und gegen Kohle und Diesel auftritt. Seine Äußerungen lesen sich z.B. wie folgt: „Wir können sicher sein, dass mit einer grünen Beteiligung an der Bundesregierung heute ganz anders über den Ausstieg aus der Kohle verhandelt würde und dass ein Dieselskandal nicht mit einem Konjunkturprogramm für die Autoindustrie beantwortet würde.“ Diese beiden Gestalten liefern einen guten Einblick in die völlig realitätsferne Geisteshaltung der Klimasekte. Was die Sache noch widerlicher macht ist, daß jetzt zunehmend die jungen Leute manipuliert werden mit den immer gleichen hohlen Phrasen. Der Klimasekte bleibt scheinbar keine andere Zielgruppe mehr, da die Schüler noch eine Zeit brauchen werden bis sie diesen Betrug durchschaut haben.

15.02.2019

10:31 | Der Schwermetaller: Die angebliche Klimaneutralität der Verbrennung von Holz

Europa erzeugt heute etwa 17 % seiner Energie und 29 % seines Stromes aus sogenannten erneuerbaren Quellen. 19 % des Stromes in Europa werden aus Biomasse produziert, dann kommt noch die Wasserkraft und ganz am Schluß Wind und Solar. Seit dem Jahr 2000 hat der Verbrauch an Biomasse in Europa um 84 % zugenommen, wobei die meiste Energie aus der Verbrennung von Holz gewonnen wird. In Dänemark zum Beispiel liegt der Holzanteil der Biomasse bei etwa 65 % und das meiste Holz muß importiert werden.

Gemäß einer Studie von Synapse Energy Economics von 2012 emittiert ein durchschnittliches Biomassekraftwerk etwa 1,67 Tonnen CO2 pro Megawattstunde erzeugtem Stroms und damit je nach Kraftwerk um 50 % bis 85 % mehr als ein Kohlekraftwerk. Trotz dieser Faktenlage berechnet die EU-Kommission den CO2-Ausstoß dieser Biomassekraftwerke mit 0 Tonnen CO2 pro MWh. Dieser Blödsinn stammt erwartungsgemäß vom IPCC, auf Basis der sogenannten Greenhouse Gas Inventory Studie von 1996. Das IPCC nahm an, dass die wachsenden Bäume die gleiche Menge CO2 absorbieren wie die verbrannte Biomasse freisetzt.

Die fachliche Inkompetenz des IPCC ist damit erneut bewiesen. Es kann schon sein, daß die gleiche Menge CO2 von nachwachsenden Bäumen wieder gebunden wird, allerdings wird das CO2 durch Verbrennen in viel kürzerer Zeit freigesetzt als die Bäume zum Nachwachsen benötigen. Jeder mit gesundem Menschenverstand weiß das. Das IPCC scheinbar nicht. Im Jahre 2011 beschrieb die Europäische Umweltagentur diese Berechnung als schweren Fehler. Die in Europa gemeldeten Zahlen bzgl. der Reduktion von Treibhausgasen sind deshalb schlicht falsch.

Gemäß der American Physical Society erzeugt Kohle etwa 46 % mehr Energie pro Tonne als Holz, was den Holzverbrauch und die Emissionen entsprechend erhöht. Bei dem Drax-Kraftwerk in England, einer 3.900 MW-Anlage wird ein Teil des Stromes durch Verbrennen von Holzpellets erzeugt. Das Ganze wurde als das größte Dekarbonisierungsprojekt in Europa hoch gejubelt. Für diese Anlage werden pro Jahr 9 Millionen Tonnen Holzpellets benötigt, die per Schiff über 3000 Meilen aus den USA und Kanada angeliefert werden. Jeden Tag müssen dazu 0,4 Hektar Wald gefällt werden, das Holz zu Pellets verarbeitet und verschifft werden. Neu gepflanzte Bäume brauchen dagegen etwa 50 Jahre bis sie gefällt werden können. Hier zeigt sich wieder der Irrsinn und die Verlogenheit der Klimasekte.

14.02.2019

15:48 | "taz"-Recherche: Gravierende Fehler in umstrittener Stickoxid-Kritik von Lungenärzten

Kommentar der Einsenderin
Na ein Glück, simmer wieder auf dem grünen ("richtigen") Weg und die Qualitätspresse hat's "glücklicherweise" aufgedeckt.
Ich möchte wirklich nicht wissen, wie und in welchem Umfang solche Ärzte wohl bedroht werden von der Umweltindustrie und/oder der vorgeschalteten Politik.
Trotz des Giftes durch die Autos... Schönen Nachmittag

17:12 | Der Schwermetaller
die sogenannte taz-Recherche über die angeblichen Rechenfehler von Hr. Köhler beinhaltet selbst viele Behauptungen. Der Brief Köhlers, den über 100 Lungenfachärzte und weitere Fachleute unterzeichneten, würde nicht die Meinung der Merheit der Fachleute wiedergeben. Hat man alle Personen der Mehrheit befragt oder sind das auch wieder nur Einzelmeinungen? Angeblich gibt es alarmierende neue Erkenntnisse, die eine weitere Absenkung der Grenzwerte erfordern. Wo ist die Beschreibung dieser Erkenntnisse und worauf beruhen diese? Außerdem hat sich der Herr Redakteur der taz Malte Kreutzfeld selber verrechnet. Er wirft Köhler vor die Menge an eingeatmetem Stickstoffdioxid pro Schachtel Zigaretten mit 1 Million Mikrogramm falsch berechnet zu haben. Laut Kreutzfeld müssten es 10.000 Mikrogramm sein. Aber diese Rechnung stimmt ebenfalls nicht. Gemäß den Angaben in der taz setzt eine Zigarette 500 Mikrogramm Stickstoffdioxid frei. Beim Rauchen einer Zigarette werden 10 Liter Luft, die das Stckstoffdioxid enthalten, eingeatmet. Bei 20 Zigaretten atmet man also 10 x 20 Liter dieser Luft ein, ergibt 200 Liter. Und 200 Liter stickstoffdioxidhaltige Luft multipliziert mit den 500 Mikrogramm pro Zigarette ergibt 100.000 Mikrogramm und nicht 10.000. Ob Köhler wirklich mit falschen Zahlen gearbeitet hat, ist schwer zu sagen. Es wäre jedenfalls sehr seltsam, wenn er seine Angaben nicht genauer geprüft hätte. Trotzdem sieht der taz-Artikel nach einer zu erwartenden Retourkutsche aus um Köhler und Co. zu diskreditieren.


14:20 | Der Schwermetaller "Klimawandel, Treibhauseffekt, Kältewelle in den USA"

Gemäß dem Umweltbundesamt führt der atmosphärische Treibhauseffekt zu einer Temperaturerhöhung auf der Erde von durchschnittlich minus 18 °C auf plus 15 °C. Diese Temperaturerhöhung wird den Treibhausgasen zugeschrieben. Ohne Treibhausgase wäre die Erde vereist. Soweit die Aussage des oben genannten Amtes.

Die minus 18 °C entsprechen einer global gemittelten temperaturwirksamen Sonneneinstrahlung von 235 W/m2, für plus 15 °C ergeben sich 390 W/m2. D.h. die Treibhausgase sollen demnach einen Strahlungsantrieb von 155 W/m2 aufweisen. Umgerechnet in die Temperatur erhält man minus 44 °C. Ein konstanter natürlicher Treibhauseffekt würde demnach verhindern, daß es auf der Erde kälter als minus 44 °C werden kann. Im antarktischen Winter 2018 wurde jedoch der Temperaturrekord von minus 98,6 °C gemessen.

Dieses Paradoxon hat die Klimasekte bis heute genauso wenig erklärt, wie eine Unterscheidung zwischen natürlichem und menschengmachten Treibhauseffekt zustande gebracht. Aus gutem Grund, ist doch der Treibhauseffekt der entscheidende Faktor um die Angst vor einem menschengemachten Klimawandel weiter zu schüren. Die Kältewelle in den USA hat aktuell bewiesen, daß es sehr wohl kälter als minus 44 °C werden kann. Erwartungsgemäß wird die Kälte in den USA wieder dem menschengemachten Klimawandel in die Schuhe geschoben.

Da sich der Golfstrom jedoch von der Klimawandelpropaganda ziemlich unbeeindruckt zeigt und schön vor sich hinströmt, bemüht man jetzt ein anderes Konstrukt, den Jetstream. Dieser soll angeblich aufgrund des menschengemachten Klimawandels immer wieder mal schwächeln, was zu arktischen Kaltluftausbrüchen in Richtung Süden führt. Auch hier verschweigt die Klimasekte wieder Wesentliches: Im Gegensatz zu Europa gibt es in Nordamerika keine den Kontinent querenden Gebirge.

Das hat zur Folge, daß zwischen den Rocky Mountains und den Appalachen ein ungehinderter Austausch zwischen kalter Polarluft und warmer tropischer Luft stattfinden kann, mit im Sommer großer Schwüle bis nach Kanada und im Winter extremer Kälte bis nach Florida. Auch hier kein Einfluss eines menschengemachten Klimawandels, sondern vielmehr die Auswirkung der topographischen Gegebenheiten.

10:36 | geolitico: Deutschland will die Welt retten

Der „Kohleausstieg“ bis 2038 ist, nach einer Reihe von anderen, das aktuelle nationale Vorhaben in Deutschland, das von Experten mit vernichtenden Urteilen bedacht wird und weltweit Kopfschütteln sowie bissige Kommentare hervorruft.

05:57 | ag: Wunder der Wissenschaft: Kommt jetzt die Diesel-Pflicht?

".... Kausalität? War nur Spaß

Ähnlich seriös, wie vor über zehn Jahren die Banken ihre Müllpakete verkauften, kommunizierte das Umweltbundesamt seine Studie gegenüber der Öffentlichkeit. So behauptete das UBA, in Deutschland seien jährlich 6.000 bis 8.000 vorzeitige Todesfälle auf NO2-Belastung zurückzuführen. Im selben Atemzug, ein paar Sätze später, gab man zu, epidemiologische Studien ermöglichten „keine Aussagen über ursächliche Beziehungen“. Also alles nur Spaß? Außer Spesen nichts gewesen?"

13.02.2019

19:56 | ET: „taz“: Mehrere Rechenfehler in Brief von Lungenärzten

Die Stellungnahme, mit der 107 Lungenärzte im Januar die geltenden Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid infrage gestellt hatten, soll mehrere Rechen- und Zahlenfehler enthalten. Das berichtet die „taz“ (Donnerstagsausgabe). Falsch sei beispielsweise eine Berechnung, mit der die Stickstoffdioxidbelastung aus dem Straßenverkehr mit der durch das Rauchen verglichen wurde, schreibt die Zeitung.

09:29 | Der Schwermetaller:  Der solare Niederschlagseffekt

Bekanntermaßen schwanken die Regenmengen von Jahr zu Jahr erheblich. Manchmal regnet es in Strömen, manchmal bleiben die Niederschläge wochenlang aus. Die Bevölkerung ist an diese Variabilität gewöhnt und weiß in der Regel damit umzugehen. Gibt es eine Systematik hinter der Niederschlagsverteilung oder ist diese nur willkürlich? Ein Agrarwissenschaftler aus Münster machte eine Zufallsentdeckung, die andeutet, daß der Regen in Deutschland und anderen Teilen Europas in bestimmten Monaten einem bislang verborgenen Muster folgt. Der Wissenschaftler analysierte die jahrzehntelangen Niederschlagsaufzeichnungen der Wetterstation Münster und fand dabei ein ständiges Auf und Ab in einem 11-Jahresrythmus. Dieser folgte dem gut dokumentierten 11-jährigen Sonnenfleckenzyklus. Mit Hilfe von zwei Kollegen versuchte er zu ermitteln, ob dieses Muster in anderen Teilen Deutschlands und Europas ebenfalls zu erkennen ist. Dazu wurden die gesammelten Niederschlagsdaten Europas der Hochschule HTW des Saarlandes herangezogen um einen Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und Regenmengen für 39 europäische Länder und alle 12 Monate eines Jahres über einen Zeitraum von 115 Jahren zu finden. Mittels mathematischer Korrelation zeigte sich, daß tatsächlich für den Monat Februar eine Korrelation zwischen Sonnenaktivität und Niederschlag existiert für weite Teile Mittel- und Nordeuropas. Für die Monate April, Juni und Juli wurde das gleiche, in etwas abgeschwächter Form gefunden. Weiterhin war an den Daten zu erkennen, daß es über den Kontinent hinweg zu systematischen Phasenverschiebungen kommt, d.h. es gab eine mehr oder weniger konstante Zeitverzögerung zwischen Sonnenaktivität und Niederschlag je nach Region. Es entstand ein komplexes Bild des Zusammenspiels von Sonne und Regen, was wiederum zeigt, daß nicht der menschengemachte Klimawandel für die Niederschlagsmengen verantwortlich ist, sondern die Sonne. Man will nun die Ergebnisse auch dazu verwenden, genauere Wetterprognosen zu erstellen, nachdem man dieses Muster erkannt hat.

08:55 | mises: Das pseudowissenschaftliche Geschäftsmodell mit der Klimaschutzpolitik

Die meisten Menschen verlassen sich bei ihrer Meinungsbildung über das Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre auf die Medien. Die Berichterstattung begann am 14. August 1986 mit einem Bericht im Spiegel: „Das Weltklima gerät aus den Fugen“, mit dem Titelbild des im Schmelzwasser der Polkappen bereits zur Hälfte versunkenen Kölner Doms. Die verheerenden Auswirkungen sollten bereits im Jahre 1990 beginnen. Bis 2040 sollten sie unter anderem dazu geführt haben, dass die Wolkenkratzer von Manhattan weit vor der neuen amerikanischen Ostküste einen reichlich verlorenen Eindruck machen.

12.02.2019

15:01 | inakarb: Enrico Edinger: Zirbeldrüse in Gefahr

Mittlerweile weiß die Medizin, dass die Zirbeldrüse die Königin von allen ist. Sie ist die Taktgeberin für alle anderen Funktionen, steuert die innere Uhr, reguliert die Schlaf- und Wachphasen, steuert damit alle anderen Hormonausschüttungen und sorgt für unsere körperliche, geistige und spirituelle Gesundheit. Lässt ihre Funktion nach, setzt der psychische und physische Alterungsprozess ein.

Kommentar des Einsenders
habe ein aktuelles Video gefunden, dass wirklich Klartext spricht über die akutellen Gefahren auf den Körper und inbesondere den Angriff auf die wichtigste Drüse im Körper - die Zirbeldrüse. Umwelteinflüsse, Handystrahlung, Additive im Wasser und der Ernährung sowie die nachweisbare nahezu Wirkungslosigkeit von Chemotherapien. Dr.Dr. Eniroco Edinger erklärt dies kompakt und verständlich. Sollte dem geneigten b.-com-leser aber allen anderen auch auf keinen Fall vorenthalten werden!!

13:10 | Der Schwermetaller: "Der Eisschild Grönlands"

- mal anders vermessen. Im July 1942 waren acht U.S. Kampfflugzeuge (sechs P-38 und zwei B-17 Bomber) unterwegs nach England. Aufgrund extrem schlechten Wetters war die Staffel gezwungen im Südosten Grönlands, etwa 29 Kilometer von der Küste entfernt, auf der Schnee- und Eisfläche notzulanden. Die Besatzungen konnten gerettet werden, die Flugzeuge wurden aufgegeben. In den 1980er begann man mit der Suche nach den Flugzeugen. Nach elf gescheiterten Versuchen wurde 1988 das erste Flugzeug lokalisiert unter einer 79,2 m dicken Eisschicht. Als man 1992 mit der Bergung begann, hatte sich die Eisschicht bereits auf 81,7 m erhöht. Mitte 2018 wurde ein weiteres Flugzeug gefunden. Die Eisschicht hatte bis dahin um weitere 21,9 m an Höhe zugenommen. Das sieht entgegen den Aussagen der Klimasekte nicht nach einem Verschwinden des Grönlandeises aus. MacGregor et al. veröffentlichten 2016 eine Untersuchung der Bewegungsgeschwindigkeit des inländischen Grönlandeises und stellten fest, daß die Fließbewegung momentan am geringsten ist für den Zeitraum von vor 9000 Jahren bis heute. Die Ergebnisse basieren auf Radarmessungen in verschiedenen Tiefen des Eises mit anschließender Berechnung der Fließgeschwindigkeit. Der Eisschild scheint zeimlich stabil zu sein.

17:01 | Leser-Kommentar zum Schwermetaller
Das mag schon stimmen, dass in Grönland das Eis wächst, in den Alpen aber sicher nicht. Z.B. die Konkordiahütte wurde 1877 gebaut. Damals war der Aletschgletscher 50m tiefer als die Konkordiahütte gelegen. Heute liegt der Aletschgletscher etwa 200m tiefer als die Konkordiahütte. https://de.wikipedia.org/wiki/Konkordiah%C3%BCtte
Offenbar verschieben sich die Wärme-/Kältezonen. Ist dies etwa ein Vorbote des Polsprungs?

17:16 | Leser-Ergänzung zum Schwertmetaller
In der Antarktis wurde von der NASA ein riesiges Loch UNTER dem Thwaites-Gletscher entdeckt, dass in etwa der Höhe des Empire State Buildings und 2/3 der Größe Manhattans entsprechen soll.
Das Pikante, der Hohlraum soll in den letzten drei Jahren vom Meerwasser ausgespült worden sein!
Nun fragt man sich jedoch sogleich, wenn der Hohlraum unter dem Gletscher erst jetzt entdeckt wurde, wie kann man dann mit Bestimmtheit vermelden, dass dieser Gletscher erst in den letzten drei Jahren ausgespült worden sein soll. Und, die NASA beruft sich dabei nicht auf Forschungen vor Ort, sondern auf Bildmaterial aus dem All. Nur weil sie es vorher nicht bemerkt haben?! Reine Spekulation, nichts anderes!
Und dann hat die Technische Hochschule in Zürich auch noch eine bemerkenswerte Entdeckung: Die Forscher schätzten das Eisvolumen von 215.000 Gletschern auf 158.000 Kubikkilometer. Das seien 18 Prozent weniger als der Durchschnitt früherer Schätzungen. Sie berücksichtigten dafür Satellitenbilder, Umrisse von Gletschern, digitale Höhenmodelle sowie Informationen über das Fließverhalten der Gletscher.
Sehr aufschlußreich, die Forscher SCHÄTZTEN und SCHÄTZEN noch immer. Da werden keine Felduntersuchungen vorgenommen, es wird einfach GESCHÄTZT! Und dann klingt es natürlich sehr reisserisch, wenn man plötzlich 18% weniger Gletscher vermelden kann.
Aber, hat man sich vielleicht vorher einfach nur VERSCHÄTZT?? Oder nachher? Oder, oder, oder??? Also beruhen diese Daten auf keiner verlässlichen belastbaren Basis, sondern lediglich auf Einschätzungen irgendwelcher Forscher und damit wird dann sogleich wieder die Sau durchs Klimaerwärmungsdorf getrieben.
Wie man ja nun in der Zwischenzeit weiß, wird die propagierte Klimaerwärmung ebenfalls nur geschätzt und zwar auf Grund von Daten, die nicht gemessen wurden, sondern der Prognose gleichfalls UNTERSTELLT, also geschätzt, wurden. Ich schätze jetzt auch mal, nämlich, dass sich diese Wetterfrösche und Klimapropheten einmal mehr, ordentlich verschätzt haben. Und das Wetter von Übermorgen können diese Forschungspropheten auch nicht vorhersagen, sondern nur schätzen.
Den Wald gibt es immer noch, Fidji und Palau sind nicht untergegangen, Grönland ist noch immer von Eis bedeckt und die Eisbären vermehren sich zahlreich, nicht eine einzige Prognose dieser "Forscher" ist eingetroffen, aber Mojib Latif und Co. labern noch immer. Wie lange sollen/wollen wir uns deren Mist noch anhören??

11.02.2019

10:11 | Boehringer: Die mobile Abwicklung Deutschlands folgt der intellektuellen

Die mobile Abwicklung Deutschlands folgt der intellektuellen – Peter Boehringer spricht Klartext 44 - Feinstaub und Stickstoffdioxid - Antrag der AfD zur Überprüfung der Grenzwerte – abgelehnt - Wer rechnen kann, ist rechtsradikal - Lungenfachärzte mit und ohne Vertretungsberechtigung - Kampf um Deutungshoheit statt Kampf um Ratio und Gesundheit - Mises´ „Wert der besseren Idee“ gilt leider auch umgekehrt: - Schlechte Ideen führen zu schlechten Ergebnissen - Die mobile Abwicklung Deutschlands folgt der intellektuellen - Hinweis: „μg“ = „1 Millionstel Gramm“ = „Mü-Gramm“ = „Mikrogramm“


12:18 | H. Lohse zum grünen TB-Kommentar von gestern (08:42)

.....ein kleiner Prozentsatz unter den Ärzten....und genau das ist der Punkt lieber TB. Der Mensch ist träge, von Natur aus, -schauen wir uns doch einmal die "Südländer"an, da wird gearbeitet um zu leben. In den nordischen Ländern und besonders bei den Deutschen, lebt Mann um zu arbeiten, -so wurden sie konditioniert. Irgend wann wird alles zu viel und Mann mag nicht mehr, dann kommt das große Jammern und das Aufbegehren. Die Erodierung = Ausbeutung & Bevormundung ist dann aber bereits fortgeschritten, dass der Kollarteralschaden nur den völligen Zusammenbruch des Systems zulässt und eine Bereinigung ungewohnten Ausmasses zur Folge haben muss,-diesen Punkt haben wir so langsam erreicht. Die Zeichen um uns herum künden es an, -die Offenbarung steht kurz bevor. Die Johannes Offenbarung, auch Apokalyse genannt wird hinwegen, was nicht sein soll und wenn wir uns mit der Bibel ein wenig genauer beschäftigen, dann stellen wir fest, da gab es schon einmal eine große Sintflut. Ich habe mich in der letzten Zeit mit vielen "Aufgeweckten" Menschen unterhalten, solche Diskussionen an sich wirken schon bereinigend, wenn man dann aber unabhängig voneinander Zahlen hört.... "Du nimmst hinweg die Sünde der Welt" und gemeint ist,= 90% der Menschheit wird bereinigt, das bedeutet im Umkehrschluss, dass nur 10% diesese Säuberung überleben werden. Wir müssen das auch praktizieren was wir sagen, nur so werden wir Menschen unsere Welt wieder menschlicher machen können.

10.02.2019

08:42 | kla.tv: Zweiter dringender Weckruf: 5G ist Gefahr für Leib und Leben!

Die Horrogeschichten um 5G nehmen kein Ende! Blutverklumpungen, Alzheimer und Demenz drohen! Aber wenn diese Gefahren wirklich real und immens sind: warum gibt es dann keine Vereinigung von Ärzten und Professoren, die laut dagegen aufschreien? Ansonsten sind diese Gruppen ja auch traditionell die ersten, die aufstehen! TB

10:06 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Ärzte lernen in ihrer Ausbildung nichts über gesunde Ernährung, nichts über Impfungen ... sie werden so abgerichtet und gehirngewaschen, dass sie vor allem Symptome bekämpfen (und die entsprechenden Pharma-Mittel verabreichen und nicht etwa Ursachenforschung betreiben. Wer ausschert, verliert unter Umständen seine Approbation.
Lt. der Dokumentation "Mobilfunk - Die verschwiegene Gefahr" haben bayerische Amtsärzte in Dörfern/Gemeinden, wo ein Mobilfunkmast stand und gehäuft viele Krebserkrankungen auftraten, entsprechende Daten gesammelt, um Handfestes vorzulegen. Die übergeordnete Behörde hat es ihnen verboten und untersagt, weiterhin Daten zu sammeln ...
Jeder Arzt/Professor, der nicht im Mainstream mitschwimmt, wird in die Verschwörerecke abgedrängt, von seinen karrieregeilen Kollegen geschnitten etc. sodass es meist ein stiller Rückzug ist: Die meisten Onkologen würden an sich oder ihren Angehörigen keine Chemo durchführen (sie wissen über die Giftigkeit Bescheid), viele Ärzte lassen sich auch nicht impfen.
Um die berufliche Laufbahn nicht zu gefährden, passen sich auch Ärzte (wie die meisten anderen Berufsgruppen) der Gesellschaft an. Mein Hausarzt sagt mir offen ins Gesicht: "Ich will das alles gar nicht wissen, denn dann kann ich nicht mehr arbeiten!"
Da ist man dann einfach sprachlos, auch wegen des von den Ärzten geleisteten Hippokratischen Eides, aber die Lüge und Täuschung lauert eben an jeder Ecke unserer verlogenen westlichen "Wertegemeinschaft".
Ich kann mich nur Weik & Friedrich anschließen: Der Crash ist die Lösung! Danach können wir versuchen, eine bessere und ehrlichere Gesellschaft hinzukriegen ....

Teilweise kann ich Ihnen zustimmen. Eines ist aber auch klar: es gibt unter den Ärzten und Professoren immer einen kleinen Prozentsatz, die aufmerksam die Entwicklungen beobachten. Es sind zwar wenige, aber diese gehen dann umso vehementer vor und bekommen sogar in System-Medien immer wieder eine Plattform. Diese vermisse ich in puncto 5G! TB

09.02.2019

19:43 | curioctopus: Es wurde die erste Maschine für assistierten Suizid vorgestellt

Euthanasie, Schmerztherapie, Palliativversorgung. Das Konzept vom Tod verändert sich und man entwickelt Methoden, die unter ethischen, religiösen und politischen Gesichtspunkten diskutiert werden. Ob es uns gefällt oder nicht- diese Methoden werden immer weiter Fuß fassen.

15:15 | Sputnik: Alarmierender WHO-Bericht: Masern in Europa auf dem Vormarsch

Europäische Staaten haben meist sehr gut ausgebaute Gesundheitssysteme. Ein neuer Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigt jedoch auch alarmierende Ergebnisse – die Masern sind in Europa auf dem Vormarsch.

08.02.2019

13:51 | Leser-Satire "Cola, FAnta & Co"

Schon seit Längerem fragte ich mich, wieso kohlensäurehaltige Getränke nicht verboten werden. Da wird unter Druck reines CO2 in die Getränkeflüssigkeit gegeben, welches ganz schnell wieder in die Luft entweicht, sobald die Flasche geöffnet wird. Hat da schon mal einer nachgemessen, wie viel CO2 da pro Liter in die Umwelt entweicht?
Wenn man das hochrechnet, kommt da nicht u.U. mehr zusammen, als durch Verbrennunsmotoren, Heizung und. anfällt?
Ich habe keine Ahnung und man kann den Menschen ja auch nicht das Trinken verbieten, bzw das Trinken von kohlesäurehaltigen Getränken. Stellen Sie sich mal vor, die Leute dürften sich nicht mehr mit Sekt zuprosten, weil in dem das CO2 ganz von alleine entsteht, sondern nur noch mit stillem Wasser, keine Cola, Limo u. kein Bier!!!!!

Da gibt es ja auch keine Alternative, man kann keine scheinheilige Umweltprämie anbieten, um ein angeblich klimaschonendes neues Produkt verkaufen, den Menschen immensen finanziellen Schaden zufügen und dabei Riesengewinne einstreichen.

Aber interessant wäre es schon mal, nur spassehalber die CO2 Mengen zu vergleichen, die da freigesetzt werden.
Zuletzt dürfen wir dann nur noch stilles Wasser trinken und Autofahren ist wieder unbegrenzt erlaubt. 😉


14:05 | Der Schwermetaller "Neues aus der Wissenschaft"

In der Zeitschrift Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology veröffentlichten kürzlich die Wissenschaftler Oliver und Terry die Ergebnisse ihrer Forschungen über die Meeresspiegelhöhe in Thailand. Dabei wurden sogenannte Brandungskehlen an Steilküsten untersucht. Es handelt sich um Auswaschungen in den Steilwänden, die durch Brandungswellen verursacht werden. Dabei fanden Sie versteinerte Muscheln in Höhen zwischen 2,5 und 3,8 m über dem heutigen Meeresniveau. Sie ermittelten das Alter der Muschelfossilien mit der 14C-Methode. Dabei stellten sie fest, daß das Alter der Muscheln zunahm mit zunehmender Höhe der Fundstelle über dem heutigen Meeresspiegel. Dies wurde an allen Probenahmestellen so festgestellt. Die Forscher folgerten daraus, daß es vor etwa 13.500 Jahren zu einer Erwärmung des Klimas kam, die ihren Höhepunkt etwa um das Jahr 6.500 (vor heute) erreichte. Danach kam es zu einer Abkühlung von 2,6 °C bis heute. In einer Höhle am West Railay Beach fanden sie Muschelfossilien, 3,8 m über dem heutigen Meerespiegel. Die 14C-Methode ergab ein Alter der Muschelreste zwischen 6176 und 6041 Jahren. Diese Publikation reiht sich ein in die Liste der mittlerweile mehr als 80 Studien über Meeresspiegel, die in früheren Zeiten deutlich höher waren als heute.


14:03 | servustv: Talk im Hangar-7 - Impfpflicht: Gefährlich oder überfällig?

Die Gesundheitsämter schlagen Alarm: Täglich steigt die Zahl neuer Masernfälle, Ärzte warnen vor gravierenden gesundheitlichen Spätfolgen bis zum Tod. Doch wie gefährlich sind Masern tatsächlich? Und welche Rolle spielt beim Comeback der ausgerottet geglaubten Kinderkrankheit eine seit Jahren sinkende Impfrate? Tief besorgt jedenfalls ist auch Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres, der sich eine Kopplung der Kinderbeihilfe an erfolgte Impfungen vorstellen kann. Doch ist Zwang der richtige Weg?

Ein impfbefürwortender Arzt spricht seine persönliche Masernkrankheit als 7-jähriger an. Er kann sich aus dem Krnakheitsjahr 1969 an nichts mehr erinnern. Auch nicht an die Mondlandung der Afrikaner! Das beste Argument für eine Masernimpfung, oder? TB

15:44 | Leser-Ergänzung
Hallo, zu dem Beitrag über die "Gefährlichkeit" der Masern, bitte unbdeingt diesen Youtube Link hinzufügen. Das waren Masern, bevor es die Impfungen gab. https://www.youtube.com/watch?v=mDb0ZS3vB9g 


11:48 | b.com-netzfundstück: Neues von der Klimafront

Bildschirmfoto 2019 02 08 um 11.48.26

11:31 | faz: Klimaschutz als Religion

Will das Land der Erfinder von Otto- und Dieselmotoren diese wirklich abschaffen? Oder besinnen sich deutsche Politiker noch und stoppen die Zerstörung der wirtschaftlichen Herzkammer Deutschlands? Immerhin hat München nachgemessen und festgestellt, dass die Luft sauberer als befürchtet und vom Landesumweltamt gemessen sei. Das Bundesumweltamt hat übrigens mitgeteilt, dass die Feinstaubgrenzwerte in keinem deutschen Ballungszentrum mehr überschritten werden.

Wenns selbst der faz einmal reicht, dann ist die ..... ordentlich am Dampfen! TB

09:58 | Der Schwermetaller "Das Scheitern der Klimamodelle."

Die globale Klima-Angstmache basiert auf einem Prinzip, das der Journalist H.L. Mencken bereits zu Beginn des vorigen Jahrhunderts formuliert hatte: „Der gesamte Sinn der Politik ist es, die Öffentlichkeit in Furcht zu halten und in ihr folglich den Wunsch zu wecken, in Sicherheit gebracht zu werden.. Erreicht werden soll dies mit einer endlosen Reihe von Klabautermännern – allesamt imaginär.“ Das trifft voll und ganz auf die Klimamodelle zu. Ein entscheidender Teil, der bei den von der Klimawandelsekte verwendeten Modellen fehlt ist Verifikation und Validierung. Zur Verifikation gehört es zu überprüfen, ob die Prognosen tatsächlich eintreffen und zur Validierung gehört es zu überprüfen, ob die Prognose irgendetwas anderes ist als eine zufällige Korrelation. Die jüngste CO2-Zunahme, die mit der Erwärmung des industriellen Zeitalters korreliert, ist eine Zufalls-Korrelation. Der Präsident des Science and Environmental Policy Project (SEPP) Ken Haapala schreibt: „ Die globalen Klimamodelle, auf die sich das IPCC und das USGCRP (United States Global Change Research Program) verlassen, sind weder verifiziert noch validiert.“ Obwohl Regierungen Unsummen an Steuergeldern verschleudert haben bei dem Versuch das Klima über drei Jahrzehnte zu modellieren, hat nicht eines dieser Modelle die bekannte Vergangenheit korrekt „prophezeit“ oder besser ausgedrückt „nachhergesagt“. Es gibt ein russisches Rechenmodell, das einigermaßen funktionierte, allerdings war es dermaßen frisiert, dass die Daten dann zur Realität passten. Laut Dr. Willie Soon vom Harvard-Smithsonian Astrophysics Laboratory sollten Klimamodelle als absolutes Mindestmaß folgende Variablen enthalten:

1) Orbitale Dynamik des Systems Sonne-Erde sowie deren relative Stellungen und Bewegungen hinsichtlich der anderen Planeten des Sonnensystems.
2) Abstrahlung geladener Partikel von der Sonne (Sonnenwind) und Modulation der einfallenden kosmischen Strahlung aus der Galaxie als Ganzes.
3) Das Klima beeinflussende Wolken, welche sowohl einfallende Sonnenstrahlung blockieren als auch einen geringen Teil der Wärme einfangen.
4) Verteilung des von der Atmosphäre und nahe der Erdoberfläche empfangenen Sonnenlichtes.
5) Die Art und Weise, mit der Ozeane und Landmassen die einfallende Sonnenstrahlung speichern, beeinflussen und verteilen.
6) Die Reaktion der Biosphäre auf all die verschiedenen Klimatreiber.

Keines der IPCC-Rechenmodelle berücksichtigt diese Punkte, sondern ignoriert schlicht und einfach, daß die Sonne scheint.
Prof. John Christy (Universität Huntsville, Alabama) dazu: „ Diese Modelle scheitern schon bei dem einfachen Test, uns zu sagen, was bereits geschehen ist. Sie sind folglich nicht in der Lage, uns eine vertrauenswürdige Antwort zu geben auf die Frage, was in Zukunft passieren könnte und warum. Als solche sind die Modelle also von höchst fragwürdigem Wert als Grundlage für weitreichende politische Entscheidungen, die doch abhängig sein sollten von einem halbwegs sicheren Verständnis, wie das Klimasystem funktioniert.“ Die Klimasekte des IPCC hat nichts anderes als ein gigantisches Lügengebäude konstruiert um letztendlich die Kontrolle über die Bevölkerungen und Länder zu übernehmen.

08:52 | legitim: Enthüllt: Glyphosat und andere „Kampfstoffe“ in Impfungen - mit offiziellen Nachweisen!

Militante Verfechter von Impfungen – aber auch der Rest – sollten sich die folgenden Passagen genau durchlesen. Denn was nun vermehrt ans Tageslicht kommt, könnte in seiner Gesamtsumme glatt als „Vaccinegate“ oder „Impfgate“ in die Geschichte eingehen!

Ich habe kürzlich als Goldstandard-Präsident eine Einladung erhalten, eine Goldproduktionsstätte zu besichtigen! 11 Impfungen waren vonnöten! Hab abgesagt - genau deshalb! TB

19:59 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Ich habe 4 Jahre in Tamil Nadu, Indien gelebt, davon 1 Jahr ohne jemals in Europa aufzuschlagen, mehr als 10 Jahre
in Afrika - Uganda, Ruanda aber meistens Nord Kivu, Kongo - zu tun und war mehrmals mehrere Monate vor Ort.
Sagens einmal, welchem eifrigen Pharmavertreter sinds denn da in die Hände gefallen?
Wenn ich das alles, was man mir "dringend" empfohlen hat, in mich hineingestopft hätte, wäre ich jetzt ein Chemieendlager.
Eine dieser Impfungen war sicher gegen Cholera. Hatten Sie vor an Ihrem Reiseziel aus dem Fluss zu trinken?
In Indien ist es üblich einem Gast zumindest ein Glas Wasser zu offerieren, bis auf die österreichische Botschaft, die das
auch bei 45 Grad Aussentemperatur nicht für notwendig gehalten hat, dafür hat mir der Aussenhandelsstellenleiter einen
derartigen hanebüchenen Unsinn über das indische Arbeitsrecht erzählt, nämlich dass es praktisch keines gibt. Mein indischer
Anwalt zeigte mir darauf angesprochen den Band 1 des indischen Arbeitsrechts mit 1300, Band 2 mit 1200 und Band 3
mit 1005 Seiten. Soviel zu den offiziellen Experten.
Ich habe das Wasser immer dankend angenommen, aber niemals auch nur länger angeschaut geschweige denn meine Lippen damit benetzt. Auch nicht in den Haushalten der Creme de la Creme der indischen Gesellschaft.
Jeder muss für sich selbst entscheiden welche Gesundheitsrisiken er eingehen will, aber hier meine Grundregeln für gesundes Heimkommen:
- Das Sein oder nicht sein: Sauberes Trinkwasser. Wasser immer nur aus festverschlossen Flaschen von rennomierten Herstellern verwenden, auch zum Zähneputzen! Wenn keines zur Hand, mit Johnny Walker gehts auch. Beim Duschen Mund zu, sollte sich dennoch ein Schlückchen verirren, ebenfalls mit hochprozentigem nachgiessen.
Und bitte nie glauben, weil die Einheimischen das Wasser aus dem Brunnen trinken, das wir Europäer das auch können.

Kein Salat auch wenn er noch so gut ausschaut. Und keine Mayonnaise Brötchen auch nicht im 5* Hotel, kenne jemanden, der konnte sich in Kinshasa nicht beherrschen und musste unbedingt 2 davon verzehren. Tja, 3 Tage später mochte er weder Mayonnaise Brötchen noch die rennomierte Hotelkette mehr.

- Handdesinfektionsmittel, du weisst nie wo die Hand deines Gegenübers gerade war

- MALARONE wirklich das einzige Medikament das in Malariagegenden Sinn macht. Das nimmt man dann, wenn die ersten Malariasymptome auftreten. Die beste Malariaprophylaxe ist noch immer ein eigenes
Mosquitonetz.

- Johnny Walker, zur inneren und äußeren Anwendung.

- besonders in Afrika gibt es wunderschöne und sehr charmante Damen. Die Traumnacht mit der afrikanischen Traumfrau entpuppt sich dann zum lebenslangem Horrortrip. Dafür reicht schon Hepatitis. Hier ein Link zum Auswendiglernen:https://journals.sagepub.com/doi/pdf/10.1177/2325957413506493
Also Zölibat oder Ganzkörperkondom.

Damit habe ich einige der ärgsten Gegenden überstanden - ohne Impfungen.

07.02.2019

11:29 | Abendzeitung München: Protest gegen Autodreck: Schüler blockieren Parkplatz

Seit Tagen reden Schüler der Waldorfschule in Daglfing Autofahrern - und ihren Eltern - ins Gewissen, verteilen Handzettel und plädieren für den Umstieg auf die S-Bahn. München - "Keine Lust auf die S-Bahn? Aber wir haben Lust auf die Zukunft!" steht auf ihrem bunten Plakat. Bis zu 20 Schüler der Waldorfschule in Daglfing blockieren in Gelbwesten morgens den Weg zum Schulparkplatz. Schon zehn Tage haben sie Autofahrern ins Gewissen geredet. Dazu verteilen sie Handzettel an die Eltern, die mit großen Familienkutschen, wie VW-Bussen, aber auch per Porsche ihre Kinder vor der Schultüre abladen möchten.

Kommentar des Einsenders:
Das ist nur ein Beispiel wie die Kinder der Klimasekte uns in Zukunft das Leben schwer machen werden. Die jungen verstehen viele Zusammenhänge nicht und lassen sich sehr schnell für eine fixe Idee vor die Karre spannen ohne die Dinge in einem größeren Bild zu sehen. 
Die Welt ist nicht schwarz und weiß und daher sind die Antworten auch nicht so einfach wie sich das viele Leute in Ihrer Blase so machen.
Wie im kleinen so im Großen. 
Wenn ich als Schüler 250m bis zur Bahn habe und dann vor der Schule aussteige, dann kann man sich natürlich vor die Schule stellen und protestieren weil man das Bild des anderen überhaupt nicht sieht oder versteht, geschweige denn verstehen will, da es nicht mit dem eigenen Bild überein zu bringen ist. Nicht alle Menschen leben in der Stadt und haben eine gute Nahverkehrsanbindung vor der Türe. Wenn die es aber nicht anders kennen dann ist es einfach anderen Vorschriften zu machen. Wie ulkig sähe es wohl aus, wenn die Autogezwungenen wegen schlechter ÖPNV Anbindung den Bahnhof blockieren würden um dafür zu protestieren dass die Leute mit dem Auto fahren sollen?
Und diese Sache ist so exemplarisch für fast alles was in diesem Land derzeit passiert. Man steht auf um für seine Belange zu kämpfen und die Belange des Gegenübers sind dabei dann Scheiß egal. Die gehen einen ja nichts an. Sollen die Leute doch einfach umziehen.
Es erinnert an das berühmte Zitat das fälschlich Marie Antoinette zugeschrieben wird:" Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen."

So ist es! Die meisten Leute schauen nur auf sich! Sie wählen diejenige, welche ihnen/ihre Gruppe Vorteile versprechen, auch wenn es bedeutet, dass das ganze Land womöglich an die Wand fährt. Das interessiert sie nicht! Bekommt die Gruppe, die sie angehören Steuervorteile oder sonstiges versprochen, ist die Stimme schon gekauft. Traurig aber wahr. Deswegen wählen die Arbeiter SPD, die Hoteliers FDP etc. aber keiner schaut auf das große Ganze. Fast keiner schaut darauf, dass sich das Land als solches in eine gute Richtung entwickelt. Keiner hört dem anderen zu, oder will sich mit Argumenten austauschen, ob an der absurd klingenden Theorie des Gegenübers nicht vielleicht doch etwas dran ist. Stattdessen schreit man lieber "Nazi", "Antisemit", "Verschwörungstheoretiker" oder neuerdings "Klimaleugner". Wie soll man da noch auf anderen Ebenen eine gute Gemeinschaft formen? ML

10:47 | holistischgesund: DIE 10 GRÖßTEN GESUNDHEITSGEFAHREN 2019!

Die WHO, die natürlich stets um unser aller Gesundheit bemüht ist, hat einen Artikel veröffentlicht, in dem es um die 10 größten Gesundheitsgefahren 2019 geht. Weidig zerlegt in diesem Video die Pharmaorg Gesundheitsorganisation WHO - wie es sich für einen anständigen Gesundheitsyoutuber gehört. Für alle gesundheitsbewussten Menschen ein Pflicht-Video! ML

09:10 | addendum: „Das Leben ist nicht unendlich viel wert“

Wer das Thema Geld in Zusammenhang mit Gesundheit diskutiert, kommt leicht auf dünnes Eis. Schließlich sei der Wert menschlichen Lebens nicht in Euro und Cent zu beziffern, so der allgemeine Konsens. Das stimmt wahrscheinlich auch. Sich bei der Frage aber vor jeder Annäherung zu drücken, führe zu Intransparenz, sagt der Gesundheits-Ökonom Ernest Pichlbauer.

Ein Pharmazeut hat mir unlängst erzählt, dass es Menschen gibt, die schwerste Alkoholiker sind, Wiederholungstäter und trotzdem Medikamente im Wert von 60.000 Eure/Quartal bekommen - zwangsfinanziert von der Gesellschaft! Ob der Herrgott wirklich das unter Solidarität versteht? TB


06:50
 | pp: Klimawandel-Hysterie: Was sagt die Biologie?

".... Unter Verweis auf die lichtgetriebene Photosynthese und den Kohlenstoff-Kreislauf der Biosphäre kommt Kutschera zu der Schlussfolgerung, dass durch Stopp aller Waldrodungen und durch gleichzeitig in die Wege geleiteten Aufforstungs-Programme der anthropogene CO2-Anstieg (sofern er in der Tat in unsere Umwelt eingreift) in den Griff zu bekommen ist."

06.02.2019

10:45 | Der Schwermetaller: Die korrupte  Klimasekte und ihr Einfluss in Großbritannien

Hallo Herr Bachheimer,

Korruption in der Klimasekte. Lord Deben (eigentlicher Name John Selwyn Gummer) ist in Großbritannien einer der Hohepriester der Klimasekte. Also jemand, der immer mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend rennt und die Bevölkerung an die Pflicht ermahnt, das Klima zu retten. Dieser Lord war unter John Major Environment Secretary und ist zur Zeit der Vorsitzende des Governments Climate Change Committee (CCC). Laut der Mail on Sunday hat Deben über 600.000 Pfund von Firmen erhalten, die in den Zuständigkeitsbereich des CCC fallen. Allerdings hat er diese Zahlungen verschwiegen, obwohl er die Pflicht hätte diese öffentlich zu machen. Der größte Teil der Zahlungen kam von der Firma Johnson Matthey, die Batterien produziert. Innerhalb von 5 Jahren wurden an Debens Firma Sancroft etwa 300.000 Pfund überwiesen, bevor der Lord damit begann die Regierung zu beeinflussen, daß alle Neuwagen in UK batterieelektrisch sein sollten. Deben gab zu, der Vorsitzende von Sancroft zu sein, dementierte allerdings die Zahlungen einschließlich der 15.000 Pfund vom sogenannten "green energy producer" Drax. Einige Jahre zuvor wurde Debens Kollege Tim Yeo von der Sunday Times erwischt. Yeo war zu diesem Zeitpunkt der Vorsitzende des House of Commons Energy and Climate Change committee. Yeo war von einer Firma, die im Solarenergiebereich tätig war, eingespannt worden entsprechende Gesetze einzubringen, die das Solargeschäft steigern sollten. Diese beiden Fälle sind sicherlich nicht die berühmten Einzelfälle. So dürfte vermutlich der ganze klimaindustrielle Komplex funktionieren. Es geht wie immer nur ums Geld, die Zerstörung von Landschaften, Energiesystemen, ganzen Wirtschaftsbereichen ist diesen Heuchlern egal.
Viele Grüsse,
vom Schwermetaller

05.02.2019

18:31 | focus: Darum verbessert Biertrinken die Sperma-Qualität

Notiz an mich: Wenn diese These stimmt, keine Frau mehr anschauen! TB

19:29 | M
Gegenbeweis und ich wiederhole mich gerne: Bier ist gefährlich, da es weibliche Hormone beinhaltet. Trinkens 20 Stück und Sie reden wirres Zeug und können nicht mehr einparken.

15:24 | Leser-Zusendung zur Masern-Epidemie in der Steiermark

Ja, die Masern - schon wieder. Ich verstehe es völlig, dass für die unter euch, die zum ersten Mal Kinder in Kindergarten und Schule haben, die jetzigen Nachrichten und Panikmachereinen beunruhigend sind. Darf mein Kind in die Schule? Was können sie mir tun? Was ist, wenn genau mein Kind die Masern bekommt?
Für mich, die seit über 20 Jahren in regelmäßigen Abständen das gleiche hört (und für alle, die so alt sind wie ich und denen es genauso geht, die verstehen auch „und täglich grüßt das Murmeltier“) wirds echt fad und unverständlich. Die Masernpanik heute ist die gleiche wie die vor 2-5-9-15.. Jahren, die Methoden sind die gleichen, es ist eine reine Marketingstrategie. Masern kommen wie das Amen in der Kirche rund um die Semesterferien:
- Da ist es kalt, die Tage sind kurz, die Menschen verlangen nach Sonne (Stichwort Vitamin D).
- Da ist die erste stressige Schulzeit oder die Eingewöhnungszeit im Kindergarten vorbei, wir kennen Lehrerin und Kindergärtnerin und haben uns daran gewöhnt, dass Mama uns sicher täglich wieder abholt. Erster Trennungskonflikt überwunden - nach den 5 biologischen Naturgesetzen kommt jetzt eine Hauterkrankung mit Ausschlag (und wenn man Pech hat und der Kinderarzt weiß, dass man nicht geimpft ist, dann könnten es die Masern sein).
- Dr. Loibner erklärte uns immer wieder, dass die Krankheiten mit Verkühlungen zusammenhängen. Jetzt ist es kalt. Im Sommer gibts keine Masern (oder zumindest keine Masernpanik).
- Vor zwei Wochen war gerade mal wieder der Österreichische Impftag für Ärzte und Apotheker. Der Fokus lag auf „Impfprävention von jung bis alt“. Zur Zeit stehen die Jugendlichen im Mittelpunkt, eine Käufergruppe, die bisher sträflich vernachlässigt wurde. Der erste Fall in Graz war ein 15jähriger. Zufall? Wir sind mitten in der ersten Werberunde.
- Impfwerbung geht immer mit Angst einher, anders gehts nicht. Es muss jemand schlimm erkranken und viele arme, kleine, unschuldige Butzilein mitreißen, viele weitere gefährden. Nur so kann Stimmung gemacht werden, nur so sind viele Leute interessiert. Da werden Verdachtsfälle zu Erkrankungsfällen und Vermutungen zu Tatsachen. Gut, dass keiner so genau nachvollziehen kann, wo die Daten und Fakten herkommen.
- Ende April ist Word Immunization Week. Da muss sich Österreich vor der WHO rechtfertigen, wie viel es für die Impfförderung getan hat. Ein paar tausend neue Masernimpfungen jetzt heben die Zahlen (und immerhin sollen es ja 95% werden, weil da angeblich erst der Herdenschutz greift, obwohl es schon lange Studien gibt, die das widerlegen). Laut Schulmedizin wirkt die Impfung zu 95%. Wenn wir eine 95%ige Schutzquote erreichen müssen, müssen alle geimpft werden, auch die, von denen es immer heißt, sie können nicht geimpft werden, drum gibts ja so ein Geschrei um den Herdenschutz.
-Sollten eure Kinder wirklich mal nicht in die Schule dürfen: Wo ist das Problem? Dann haben sie mal frei. Sie sind sowieso weniger krank als andere. Ich glaub ja nach wie vor, dass Schulausschlüsse nicht rechtens sind und es nur noch keiner rechtlich angefochten hat (also wenn sich jemand berufen und befähigt fühlt....). Nachdem wir in Österreich keine Schulpflicht, sondern eine Unterrichtspflicht haben, müsste doch ein Hauslehrer einklagbar sein. Da wär schnell Schluss mit Schulausschluss.

16:45 | Leser-Lob
Genau diese Qualität sucht man auf ähnlich gelagerten Seiten wie b.com vergeblich. Ich möchte dem Verfassten vollinhaltlich zustimmen und den werten Lesern nur raten, sich von praktisch allen medizinischen Belangen, welche in Beziehung zu wissenschaftlichen Tempeln wie dem ruhmreichen RK-Institut (Auflösung folgt) stehen, fernzuhalten. Vitamin D kann man übrigens supplementieren. Wohl bekomm's!
RK-Rätsel: Das R ist der Vorname; R. Lembke (beispielsweise).
Das K steht für jemanden, der in der Küche leckere Speisen zubereitet; man könnte mit Q auch sagen, nehmen wir ein "Loch", löschen wir Pos. 1 und addieren wir vorn den Buchstaben 11. Alles klar?

11:51 | Der Schwermetaller "Das PIK nervt schon wieder"

Die jüngste Kältewelle in den USA ist zurückzuführen auf eine Abschwächung des Polarwirbels. Dies bewirkt, daß sich kalte Luft aus der Arktis nach Süden ausbreiten kann. Dieses Wetterphänomen ist nicht neu. In den USA wird dafür der Begriff Vortex verwendet und zwar schon seit 1853. Der Herr Prof. Rahmsdorf vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat die Kältewelle benutzt um erwartungsgemäß einen Zusammenhang zum menschengemachten Klimawandel herzustellen. "Nach einer Datenauswertung des PIK sei das (oben beschriebene) Phänomen in den vergangenen Jahrzehnten um ein Mehrfaches häufiger geworden“, so Rahmsdorf. Laut diesem Herren wird es also häufiger kälter, weil es wärmer wird. Diese Aussage ist zu überprüfen. Dr. Roy Spencer und John Christy von der Universität Huntsville in Alabama untersuchten die Häufigkeit von Kaltluftausbrüchen aus der Arktis im Zeitraum von 1895 bis heute. Es ist eindeutig zu erkennen, daß die Häufigkeit dieser Wetterlage weder zu- noch abgenommen hat. Rahmsdorf geht aber noch weiter: „Mehrere Studien gehen davon aus, daß das mit der schwindenden Meereisdecke auf dem arktischen Ozean zu tun hat, insbesondere auf der Barents-Kara-See.“ Er meint damit, eine wärmere Arktis mit weniger Eis im Winter erzeugt kältere Temperaturen auf den nördlichen Kontinenten. Gemäß Daten aus Dänemark befanden sich die Temperaturen der Kern-Arktis (80° nördliche Breite) im Januar 2019 im völlig normalen Bereich des langjährigen Mittels. Eine weitere Auswertung für die gesamte Arktis zeigt: Temperaturabweichung für 66 – 90° nördlicher Breite 0,0°C, also völlig normale Werte. Jörg Kachelmann zu den jüngsten Ergüssen des PIK: „Damit hat das PIK definitiv den Boden der wissenschaftlichen Community verlassen und versucht nur noch, auf einer Seite Kohle zu sammeln. Frei erfunden, dass es eine Häufung schwacher Polarwirbel gäbe. Das passiert schon immer fast jeden Winter:“

10:07 | eike: Elektromobilität „Erfolg“ nur durch staatliche Marktverzerrung

Elektromobilität aller Orten. VW verwendet bereits 40 % seiner Entwicklungskapazität für diese Technik. Sagt man dort so. Doch das Batterieproblem bleibt ungelöst. Ein Bericht über staatlich erzwungenen Wahnsinn und die Autoindustrie die glaubt willfährig sein zu müssen. Wird es der Kunde auch sein?

Der Schwermetaller
besser kann man den Irrsinn Elektromobilität fast nicht beschreiben.

06:40 | nf: Zusatzstoffe, die Pest der Neuzeit! Lebensmittelzusatzstoffe, die Sie meiden sollten!

Werfen Sie einen Blick auf Ihre Produkte im Küchenschrank. Es besteht eine reelle Chance, dass Sie einen Zusatzstoff finden, der als gesundheitsschädlich eingestuft ist. Kennen Sie zum Beispiel Carrageen? Es ist ein Rotalgenextrakt, der in zahlreichen Lebensmitteln als Geliermittel eingesetzt wird. Seit Jahrzehnten gibt es Bedenken hinsichtlich der Sicherheit dieses üblichen Lebensmittelzusatzstoffs und seiner möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit. Oder kennen Sie Mononatriumglutamat? Es zählt zu den umstrittensten Zusatzstoffen. Zusatzstoffe sind meist künstlich und dienen dazu, Lebensmittel im Geschmack zu verstärken und länger haltbar zu machen. Bestimmte Inhaltsstoffe in Lebensmitteln können auf Dauer krank machen. Zusatzstoffe in Lebensmitteln können als Farbstoffe, Süßungsmittel, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder Emulgatoren auftauchen. Und obwohl sie nachweislich krank machen, werden sie trotzdem verwendet.

04.02.2019

19:15  | Schrang: Der Dieselskandal – Lügen endgültig entlarvt

Nachdem jetzt auch 100 Lungenärzte die Propaganda der angeblichen gefährlichen Dieselabgase entlarvt haben, beginnt das Lügengebilde zu zerbröckeln.


10:46 | Der Schwermetaller "Die spinnen, die Amis"

Wer glaubt, die Klimasekte würde nur in Deutschland ihr Zerstörungswerk versuchen, der irrt. Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, ist seit einiger Zeit ganz auf Linie mit den Öko-Extremisten. Seine Leistungen sind wie folgt: Fracking-Verbot im gesamten Staatsgebiet trotz des enormen Gasvorkommens im Marcellus-Feld. Dieses liegt in einem wirtschaftlich schwachen Teil des Staates New York. Also kein Interesse an wirtschaftlicher Entwicklung. Weiterhin strebt dieser Gouverneur die Schließung des Indian Port Kernkraftwerks an. Den unsäglichen „Green New Deal“ unterstütz er ebenfalls. Auch den Bau zweier Pipelines um Gas von Pennsylvania nach New York zu transportieren hat er blockiert, obwohl diese Leitungen bereits von der Bundesregierung und vom Staat Pennsylvania genehmigt waren. Allerdings scheint einigen langsam zu dämmern, welche gravierenden Folgen diese Politik haben wird. Der große Energieversorger Consolidated Edison hat vor kurzem angekündigt, kein Gas mehr an Neukunden zu liefern. Das sind solche, die von Erdöl zu Gas wechseln wollen. Begründet wird das mit zu geringen Gastransportkapazitäten, weshalb nur Bestandskunden beliefert werden können. Führende Wirtschaftsvertreter warnten vor katastrophalen Folgen sollten die geplanten Pipelines nicht genehmigt werden. Die Mehrheitsführerin im State Senate, Andrea Steward-Cousins, sagte: „Dies wird viele Gemeinden und Einwohner hart treffen und Investitionen in gewerbliche und bezahlbare private Immobilien-Projekte verhindern.“ Die Vertreterin von Westchester County, Amy Paulin äußerte sich ähnlich: „Das wird die Entwicklung in Westchester zerstören. Es sieht nach einer großen Katastrophe aus. Wir können nicht einfach die gesamte wirtschaftliche Entwicklung abwürgen“. Gut, daß immer mehr Leute durchschauen, daß der Hype um den menschengemachten Klimawandel mit seinen daraus resultierenden irrsinnigen Konsequenzen letztlich nur die Zerstörung der Wirtschaft mit sich bringt, ohne weiteren Nutzen.

06:48 | add: Krebs und Gerechtigkeit – Wie viel darf ein Patient kosten?

Die Krankheit Krebs ist eine stetig wachsende Herausforderung für die ganze Gesellschaft. Auch in finanzieller Hinsicht. Schon heute führt Kostendruck immer wieder dazu, dass Patienten zwischen verschiedenen Zuständigkeitsbereichen herumgeschoben werden, sagen Insider.

03.02.2019

15:17 | sputnik: Kaffee-Konkurrent: Warum Sie auf dieses Getränk umsteigen sollten

Das beliebteste Getränk der Deutschen am Morgen – der Kaffee – lässt einen fit in den Tag starten. Doch nun bekommt er eine ernst zu nehmende Konkurrenz: Ingwer. Vergleicht man die Kaffeebohne mit der aus China stammenden Knolle, spricht Vieles für letztere, schreibt der „Münchner Merkur“.

Typisch! Wasser predingen - Wein trinken! Obwohl wir hier diesen Artikelposten, möchte zumindest ich niemals auf Kaffee verzichten wollen! Bin mir aber sicher: allen anderen tut's sicher gut! TB

02.02.2019

09:51 | Leser-Link-Empfehlung enzur richtigen Atmung

Wie 10 Sekunden richtig atmen Dein ganzes Leben verändern kann - Rüdiger Dahlke https://www.youtube.com/watch?v=vx0lWr-5b2k

Mit richtiger Atmung zum Super-Menschen - das Selbstexperiment | Galileo | ProSieben https://www.youtube.com/watch?v=bW30ANJ-wNM

Gesunde Atmung - gesundes Leben | Richtige Atmung https://www.youtube.com/watch?v=z3-gfUW7tCA 

Richtig atmen lernen: Wie du in 3 Atemzügen entspannst (Kurzmeditation) https://www.youtube.com/watch?v=fCit3Za67Dc

01.02.2019

11:41 | Leser-Zuschrift zum Thema Tempolimits

Vielleicht sollte man das mal mathematisch angehen. Ein Diagramm von 0-400km/h, mit zwei Kurven. Eine mit den tödlichen Unfällen pro Jahr auf Autobahnen, eine andere mit der Anzahl der Leute, die sich durch ein Limit bei X km/h eingeschränkt fühlen. Bei 1km/h gibt es sicher nur noch wenige Unfälle (auch das werden manche Fahrer noch verbocken), aber alle fühlen sich eingeschränkt. Bei 400km/h fühlen sich höchstens die 32 Bugatti Veyron Fahrer ein DE eingeschränkt, die Unfallzahl ist dann wohl genauso hoch wie jetzt. Irgendwo in der Mitte schneiden sich die Kurven, und das ist sicher nicht bei 130. Warum kein Limit bei 180? Das würde die wirklich schweren Unfälle verhindern, und nur wenige wären dagegen bzw. betroffen.
Als V8-Fetischist könnte ich mit einem 180-Limit leben, 250+ muss man auf öffentlichen Autobahnen wirklich nicht fahren.
Oder ein gestaffeltes generelles Limit. Auf 2-Spurigen Strassen 130, auf 3-Spurigen 160, und auf 4-Spurigen 180km/h. Schliesslich ist die Geschwindigkeit an sich nur selten das Problem, ehr die Differenzgeschwindigkeit zu den anderen.

31.01.2019

09:13 | fz: Deshalb solltest du dein Handy auf keinen Fall mit aufs Klo nehmen

Auf der Toilette mit dem Handy zu spielen, ist tatsächlich gefährlich. Es gibt gewissen Risiken, denen du dich nicht unnötig aussetzen solltest.

Der Musikant gibt sich hemdsärmelig
ohne das Ding bekomm ich nicht genug "Druck" deswegen les'ich am"Häusl" Politik...genau dort, wo's hingehört die Politik...auf's Häusl(wiener Mundart für Klosett)

08:52 | ET: Aufklärungsfilm über Impfungen treibt Angstschweiß auf die Stirn des Pharmakartells

In seiner Dokumentation erzählt Dr. Wakefield u.a. über eine MMR-Impfung, die in Kanada 1987 von der pharmazeutischen Firma SmithKline Beecham/GSK zum Einsatz kam. Als nach der Impfkampagne plötzlich Fälle von Meningitis (Hirnhautentzündung) auftauchten, nahm man den Impfstoff dort wieder vom Markt. Jetzt könnte man vermuten, dass dieser Impfstoff massenhaft vernichtet und weitere Pläne dazu begraben wurden. Doch weit gefehlt… man verwendete laut Wakefield denselben Impfstoff einen Monat später in Großbritannien – unter einem anderen Namen!

06:18 | add: „Die Grenzwerte sind politisch motiviert“

Der Grazer Lungenfacharzt Horst Olschewski rechnet im Interview vor, dass im Wohnzimmer höhere Feinstaub-Konzentrationen erreicht werden als an stark befahrenen Straßen. Moderne Dieselmotoren sieht er als Teil der Lösung, nicht als Problem.

30.01.2019

19:25  | ET: Fass vor dem Überlaufen? Politologe hält breite Proteste gegen Klimapolitik und Fahrverbote für möglich

Politikwissenschaftler Edgar Grande warnt davor, dass die AfD mit der Debatte um Diesel-Fahrverbote und Tempolimits ein drittes großes Mobilisierungsthema gewinnen könnte. Der deutsche Konsens der Alternativlosigkeit in der Umwelt- und Klimapolitik droht zu bröckeln.


16:43 | Der Schwermetaller "Neues aus der Wissenschaft"

Gemäß den Hohepriestern der Klimawandelsekte IPCC hat die Sonne praktisch keinen Einfluss auf die Temperatur auf der Erde. Das Problem bisher war, daß man immer nach einem direkten Zusammenhang zwischen der Sonnenaktivität und der Temperatur gesucht hatte, man aber keinen fand. Das machte es dem IPCC und Konsorten leichter ihren Unsinn zu verbreiten. Im November 2018 erschien im Journal of Atmospheric and Solar-Terrestial Physics eine Studie von Dobrica et al mit dem Titel „Inferring geoeffective solar variability signature in stratsopheric and tropospheric Northern Hemisphere temperatures“. Die Autoren untersuchten dabei die gesamte Atmosphäre der Nordhalbkugel vom Erdboden bis zur Stratosphäre. Dabei fanden sie spezifische Gebiete, in denen die Sonne mit einer wohl definierten Verzögerung einen spürbaren Einfluss auf das Klima ausübte. Sie fanden dabei Temperaturschwankungen in 11 bzw. 22 Jahres-Zyklen, was den bekannten Schwalbe- und Hale-Aktivitätszyklen der Sonne entspricht. Es existiert also eine Korrelation zwischen den Temperaturen auf der Erde und Indices, die die Sonnenaktivität beschreiben. Interessant ist auch, daß gemäß Dobrica et al. die Temperaturvariationen eher regional beschränkt sind und nicht gleichmäßig auf der Nordhalbkugel zu beobachten sind. Diese Publikation ist ein weiterer wichtiger Schritt, die einfache IPCC-Welt vom Kohlendioxid als alleiniger Temperaturregler als falsch zu beweisen.


14:45  | ET: Grünen-Politiker bedauert Vergleich von Klimaskeptikern mit Holocaustleugnern

Nachdem er Skeptiker eines menschengemachten Klimawandels in einem Atemzug mit Holocaustleugnern genannt hatte, erntete Grünen-Europaabgeordneter Michael Cramer heftigen Gegenwind. Nun erklärt er sein Bedauern. Dabei sind Vergleiche dieser Art in der Ökologiebewegung nicht neu.

15:40  | Leserkommentar
Zur Aufklärung Ihrer Lesergemeinde: Klimaerwärmung ist genau so vorbei wie Ozonloch, Waldsterben, Klimaabkühlung etc………………
Das heisst jetzt neu Klimawechsel, ob warm oder kalt in jedem Fall menschengemacht und was immer passiert unsere Klimatheoretiker haben recht.


11:19 | Der Schwermetaller "Warnung vor extremer Kälte in den USA"

Gemäß Wettervorhersagen werden fast 90 % der USA in den nächsten Tagen von großer Kälte heimgesucht werden, da sich arktische Luft nach Süden bewegt. Auch Florida wird vermutlich betroffen sein. Der nationale Wetterdienst (NWS = National Weather Service) warnt vor extremer und gefährlicher Kälte in den Great Plains und im Gebiet der Great Lakes. Man erwartet dort Temperaturen von unter -50 °C. In den anderen Gebieten rechnet man mit Temperaturen bis -40 °C. Laut CNN werden 75 % der US-Bevölkerung, also mehr als 220 Millionen Leute, die nächsten Tage von der Kälte betroffen sein. In Chicago wird erwartet, daß der bisherige Allzeit-Rekord von -33 °C (1985) unterboten wird. So sieht also der menschengemachte Klimawandel aus. Aber Hauptsache Deutschland steigt aus der Kohleverstromung aus. Dieser Ausstieg würde einer Temperaturrettung von 0,001 °C bis 2100 entsprechen. Rechnet man das Ganze in der Zahl eingesparter Kohlendioxidmoleküle wird der Irrsinn noch deutlicher. Nach der vollständigen Abschaltung der Braunkohlekraftwerke würden jährlich 300 Millionen Tonnen CO2 eingespart, was 0,038 ppm der aktuellen 400 ppm CO2-Gehalt der Atmosphäre entspricht. Das sind pro 1 Milliarde CO2-Moleküle jährlich 38 Moleküle weniger. Würde man die Kraftwerke jetzt sofort abschalten, wären in den 81 Jahren bis 2100 342.886 Kohlendioxidmoleküle weniger emittiert. Es stellt sich somit die Frage nach dem Intellekt der Mitglieder der Kohleausstiegskommission, der Bundesregierung, den GrünINNEN und NGOs. Merken die eigentlich nicht, was sie da anrichten?

Auch diese Kältewelle wird von den Klimafaschisten wieder mit der Klimaerwärmung begründet werden! TB

11:59 |  Der Systemanalytiker
Durch den Neusprech der Klimafaschisten wird es bald dazu kommen, dass "Kälte" mit "Hitze" gleichgesetzt wird, allerdings auf tieferem Temperaturniveau. Und irgendwann gibt es das Wort "Kälte" nicht mehr, und wer dann friert, der wird als Hitzeleugner abgeurteilt werden.

13:47 | Leser-Kommentar
Als ich den Beitrag zu demnächst bevorstehenden Extremkälte in den USA gelesen habe und die wahrscheinlich zu befürchteten Erklärungen der Klimafaschisten, nach dem Motto "Die Klimaerwärmung ist Schuld an diesen Kältephänomenen", ist mir folgender Gedanke gekommen.
Wie in der modernen hippen Genderideologie, wo uns neben Männlein und Weiblein noch Intersexuelle hinkonstruiert würden, so sollten wir beim Klima auch das Interklima einführen. Interklimatische Phänomene umfassen künftig ausnahmslos alle klimatischen Erscheinungen (egal ob heiß oder kalt), die wir problemlos dem Klimawandel in die Schuhe schieben können. Zuviel CO2 im Hirn ist eben doch nicht gut.

15:05  | Leserkommentar
Das wäre jetzt ein guter Zeitpunkt ALLE CO2-Verteufeler und Klimaschützer nach Chicago zu schicken. Wenn die einmal richtig durchgefroren sind, so nach ca. einem Tag - das reicht aus eigener Erfahrung, dann sind sie nicht mehr gegen die Erderwärmung.


05:31
 | sf: Öko-Terrorismus? Schluss mit Fliegen, denn: „Menschen sind bereit, sich zu verändern“

"... Weil die „Rettung des Klimas“ zur religiös verklärten Aufgabe erhöht worden ist, kann quasi jeder Eingriff, jede Regulierung mit dem Verweis auf die „Rettung des Klimas“ begründet werden. Das Verbot von Diesel-Fahrzeugen, das Verbot von Kerosin im freien Verkauf, die Einschränkung der individuellen Freiheit und die Beseitigung individueller Mobilität. Die Grünen wollen dem individuellen Autoverkehr den Garaus machen, Knie will das Fliegen verbieten. Und er will eine Neue Form von Lebensmittelmarken verteilen. Jeder darf vielleicht einmal im Jahrzehnt eine Flugreise unternehmen. Weil Flugverkehr in dem Staat, der Knie vorschwebt, nicht mehr rentabel ist, müssen die Fluggesellschaften verstaatlicht werden, z.B. als Interflug-Gesellschaft."

29.01.2019

17:10 | Leserbrief von der Schwermetaller:

Hallo Herr Bachheimer,

Der Klimawandel-Schwachsinn erklärt sich selbst.
1970: Wir werden im Jahre 2000 in einer Eiszeit leben.
1976: Die globale Abkühlung wird im Jahre 2000 zum Ausbruch eines Weltkrieges führen.
1989: Die globale Erwärmung und steigende Meeresspiegel werden bis zum Jahre 2000 ganze Nationen von der Landkarte verschwinden lassen.
1990: Wir haben noch 5 bis 10 Jahre zur Rettung der Regenwälder.
1999: Die Gletscher des Himalaya werden in 10 Jahren verschwunden sein.
2000: Schnee wird bald ein Ding der Vergangenheit sein.
2007: Globale Erwärmung wird zu weniger Hurrikanen führen.
2008: Die Arktis wird 2013 eisfrei sein.
2012: Globale Erwärmung wird zu mehr Hurrikanen führen
2014: Die Wissenschaft ist „settled“.
2019: AOC (Alexandria Ocasio-Cortez) verkündet, daß die Welt in 12 Jahren untergehen wird, sollte man sich nicht um den Klimawandel kümmern.

Noch Fragen?

Viele Grüsse,
vom Schwermetaller

 

13:04 | klatv: Dringender Weckruf: 5G ist Gefahr für Leib und Leben!

5G ist der gravierendste Eingriff des Menschen in die Natur in der gesamten Menschheitsgeschichte! Durch die exponentielle Erhöhung der Strahlenbelastung ist nicht nur unsere körperliche Unversehrtheit dramatisch bedroht, sondern sie ist auch Türöffner für die Totalüberwachung der Menschheit..

12:00 | focus: Fahrverbot und Tempolimit: „Regierung hat Brisanz der Konflikte noch nicht erkannt“

Deutschland streitet über Feinstaub-Grenzwerte, Diesel-Fahrverbote und ein mögliches Tempolimit auf Autobahnen. Und die Bundesregierung mischt kräftig mit: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) applaudiert einer kleinen Gruppe von Lungenärzten, die an den bisher geltenden Feinstaub-Grenzwerten zweifelt. Gegenwind bekommt er von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD), die ihm vorwarf, nichts zur Versachlichung der Debatte beizutragen. Statt Orientierung in der Debatte bekommen die Bürger einen ideologisch aufgeladenen Streit zwischen den Parteien.

10:06 | Der Schwermetaller: Das Desaster der sogenannten erneuerbaren Energien in Australien

Am 25 Januar 2019 verkündete die Energieministerin des Bundesstaates Victoria D’Ambrosio, daß ein Lastabwurf aufgrund unzureichender Stromversorgung nicht nötig sein würde. Um 10:30 Uhr bat diese Dame die Einwohner Victorias ihren Beitrag zum Stromsparen trotz der australischen Sommerhitze zu leisten (Melbourne 42,8 °C). Weiterhin führte sie aus, daß Blackouts etwas sind, das keineswegs in Betracht zu ziehen sei und auch nicht im Bereich des Möglichen sind. Um 14:30 Uhr ging es dann aber los. In der Mittagszeit war die von den Windkraftanlagen gelieferte Leistung wetterbedingt von 1.200 MW auf 367 MW gefallen, d.h. es fehlten plötzlich 833 MW Leistung. AEMO (Australian Energy Market Operator) begann dann mit dem sogenannten Lastmanagement, um das Stromnetz vor dem Zusammenbruch zu bewahren, d.h. man stellte 200.000 Haushalten und einer Reihe von Industriebetrieben einfach den Strom ab. In Melbourne wurden sämtliche Ampeln und weitere Verkehrsleitsysteme abgeschaltet. Besonders dämlich waren die Reaktionen der verantwortlichen Politiker, die Anhänger die Klimasekte sind. Der Senator Di Natale machte die Kohle dafür verantwortlich: „Kohle ist der Grund, warum wir da sind, wo wir jetzt sind, mit den rekordhohen Temperaturen“. Die Chefin der AEMO, Miss Andrey Zibelman sagte: „ Wir können uns eine 100 %ige Versorgungssicherheit nicht leisten. Lastabwürfe sind völlig normal, weltweit“. Das ist natürlich absoluter Blödsiinn. Lastabwürfe gab es auch in Australien nicht bevor man dem Wahnsinn verfallen war, die Stromversorgung auf wetterabhängigen und damit völlig unzuverlässigen Energiequellen aufzubauen. Das ist die schöne neue, grüne Energiewelt: Durch Wind- und Solaranlagen zerstörte Landschaften, enormer Energie- und Ressourcenverbrauch zur Herstellung dieser Anlagen, sehr hohe Strompreise, ein Stromnetz fast immer am Rande eines Blackouts, wirtschaftlicher Schaden durch Lastabwürfe.

06:42 | staatsstreich: Der EU-Beitrag zum Klimawandel

In Brüssel sind am Sonntag auch Tausende Kinder “für das Klima marschiert”, d,h. sie wurden von ihren Eltern auf die Demo geschickt Doch welchen Anteil hat die EU eigentlich noch am weltweiten Ausstoß von Kohlendioxid, das der Hauptverursacher des Klimawandels sein soll? 10% wie die Grafiken zeigen. Die Europäer spielen damit keine wesentliche Rolle mehr.

Warum sagen dann alle, dass es so sehr drauf ankäme, dass die europäischen Regierungen bei der Klimapolitik wirklich ehrgeizig seien und dass sogar das Schicksal der Welt davon abhänge?

28.01.2019

10:08 | welt: „Die Luft ist so sauber wie noch nie, Menschen werden kalt enteignet“

Autoabgase schaden nicht nur den Atemwegen, sie erhitzen ganz offensichtlich auch die Gemüter. Wobei das mit den Atemwegen nicht mehr unumstößlich scheint, zumindest im Hinblick auf die kritische Menge an Stickoxiden und Feinstaub. Seitdem mehr als 100 Lungenfachärzte eine extrem einseitige Auswertung der vorliegenden Studien beklagt und Zweifel an der Berechtigung niedriger Grenzwerte geäußert haben, kommt die Debatte nicht mehr zur Ruhe. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die Steilvorlage dankend angenommen und bereits Konsequenzen gefordert.

Und das bei Anne Will! Ein Startschuß zur Wende-Wende? TB

10:06 | Der Schwermetaller "Die metereologische (In)Kompetenz der Grünen"

Die Klimaexpertin Bärbel Höhn hatte ja kürzlich, grünen-typisch in weitgehend geistig luftleerem Raum, folgendes von sich gegeben: „Klimakrise zeigt Wirkung. Die nächsten Wochen soll kalte Polarluft unser Wetter bestimmen. Ein Zeichen, daß die Golfstromwirkung nicht mehr funktioniert. Ähnlich, wie wir es schon im Sommer erlebt haben…“: Die Antwort von Jörg Kachelmann, den man als Wetterexperten bezeichnen kann; war wie folgt: „Frau Höhn phantasiert frei von jeglicher Verbindung zur Wissenschaft. Es ist nicht wahr, daß die Golfstromheizung nicht mehr funktioniert“: Besser kann man die gesamte grüne Denke nicht beschreiben. Zum Thema Golfstrom gibt es noch weitere Aussagen, von Organisationen, die es wissen müssten. Das Max-Planck-Institut in Hamburg: „Kann die globale Erwärmung zum Abriss des Golfstroms führen? Kann dies eine neue Eiszeit hervorrufen? Die kurze Antwort ist: Nein. Einen Golfstrom wird es immer geben, solange der Atlantik von Kontinenten umgeben ist, sich die Erde dreht und die Passat- und Westwinde wehen. Der Golfstrom kann also nicht abreißen. Ebenso wenig kann die menschen-gemachte globale Erwärmung eine globale Abkühlung, vergleichbar mit der letzten Eiszeit, nach sich ziehen.“ Und der Deutsche Wetterdienst: „Über eine Abschwächung des Golfstromes bei weiter zunehmender globaler Erwärmung wird immer wieder spekuliert. Bisher liegen jedoch keine verlässlichen Messungen über eine Abschwächung vor. Vorübergehende Schwankungen sind normal.“ Die Grünen könnten doch Erdrotation und Kontinente verbieten. Vielleicht hält sich der Golfstrom dann an die grüne Ideologie.

27.01.2019

17:23 | ET: Zehntausende Bürger unterzeichnen Petitionen gegen Diesel-Fahrverbote

Mehrere Petitionen gegen die Diesel-Fahrverbote mit Zehntausenden Unterzeichnern zeigen deutlich, dass es Widerstand und eine andere Auffassung zu den Fahrverboten in der Bevölkerung gibt.

Nette Initiative, aber
1. sind 10.000 zu wenig und
2. sind Unterschriftensammlungen mittlerweile auch zu wenig
Tankstreiks über eine Woche mit Tragen aller Konsequenzen, sowohl für Bürger als auch für Wirtschaft könnten vielleicht etwas bewirken! TB

09:25 | lautgedacht: Kachelmann und die Klimalüge | Laut Gedacht #111

Beim Wetter kann jeder mitreden und daher eignet es sich hervorragend für jeden Gesprächseinstieg. Allerdings wird auch immer mehr Unsinn über das Wetter erzählt. Gut, dass es noch seriöse Journalisten wie Jörg Kachelmann gibt, die sich der Klimalüge annehmen.

26.01.2019

19:19 | heise: CO2-Dividende als Kopfpauschale

Massive Schritte zur Rettung des Weltklimas einleiten und dabei die Masse der Bevölkerung als Unterstützer gewinnen - für Politiker und Ökonomen weltweit ein scheinbar unauflöslicher Widerspruch. Der Ausweg: klimaschädlichen Verbrauch viel stärker belasten, aber zeitgleich die Einnahmen direkt und pro Kopf an die Bevölkerung auszahlen.

19:36 | focus: Wut über Diesel-Fahrverbote: 1200 Menschen demonstrieren in gelben Warnwesten! TB

11:26 | ET: Bereits 10 Kältetote in Deutschland in diesem Winter

Bereits zehn obdachlose Menschen sind in Deutschland in diesem Winter nach Recherchen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe auf der Straße gestorben. Hinzu komme ein weiterer Verdachtsfall, sagte Geschäftsführerin Werena Rosenke.

Ergänzung des Einsenders
Im Spiegel vom 31. März 2000 prophezeite der bekannte deutsche:-D:-P:-D Klimaforscher Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben”.

Und das ist der Max-Planck-Experte für Schnee und Eis! TB

15:59 | US-Korrespondentinzu den Obdachlosen
Es ist fuer mich unverstaendlich, warum Obdachlose in dem so genannten reichen Deutschland erfrieren muessen. Waehrend Fluechtlinge rundum versorgt werden und in Heimen oder Wohnungen leben, hat man fuer Deutsche anscheinend keinen Platz fuer diese armen Menschen und ueberlaesst sie ihrem Schicksal. Wie schlimm Obdachlosigkeit sein kann, hier eine kurze Geschichte. In 2015 rief ein Schulfreund meines Sohnes bei ihm an und fragte, ob er ein paar Naechte uebernachten koennte, da er nicht weiss, wohin er gehen soll. Er kam gerade vom Irak Krieg und die Obdachlosenheime fuer die Veteranen sind ueberfuellt. Ich habe ihn aufgenommen und im Gaestezimmer einquartiert. Da er Anspruch auf VA (Veterans Affairs) Unterstuetzung hatte, habe ich ihn oft zu den zustaendigen Behoerden gefahren, auch ins VA Hospital zur Begutachtung. Der ganze Bearbeitungsprozess seiner Akte dauerte ca. 9 Monate. Finanzielle Unterstuetzung wurde ueber Monate nicht bezahlt, da anscheinend unter der Obama Administration das Prozedere auffaellig lange hinausgezoegert wurde. Einmal fragte ich T. warum seine Stiefel so viele Flecken haben? Er sagte mir, dass das Blut sei und er auch schon versucht hatte, sie mit Bleiche zu saeubern. Dann erzaehlte er mir von einem Ereignis im Irak, das mich fast zum Weinen gebracht hatte: "Jeder von uns wusste, dass man, wenn die Sirene angeht, sich sofort mit dem Gesicht auf den Boden legen muss und erst wenn Entwarnung kommt, darf man wieder aufstehen. Eine junge Soldatin, die ca. 5 Meter vor mir lag, ist fruehzeitig aufgestanden und voll getroffen worden. Sie wurde zerfetzt und das Blut floss in Stroemen. Deshalb sind meine Stiefel voller Flecken und jeden Tag, wenn ich meine Stiefel anziehe, muss ich an Chrissy denken!" Am naechsten Tag sind wir zu einem Schuhgeschaeft gefahren. Ich habe der Verkaeuferin gesagt, dass sie die besten Schuhe fuer ihn heraussuchen soll und habe sie bezahlt. Was ich mit dieser Geschichte sagen moechte - Nicht jeder kommt aus einem intakten Elternhaus, wo man zusammenhaelt, komme was wolle! T's Eltern liessen sich scheiden, als er noch sehr jung war. Die Mutter lebt selbst von der Fuersorge und der Vater ist unauffindbar. Jeder kann einmal obdachlos werden. Das ist schlimm genug, aber was noch schlimmer ist, dass sich anscheinend der deutsche Staat, voellig aus seiner Verantwortung, Obdachlosen gegenueber, verabschiedet hat. Niemand sollte in der heutigen Zeit erfrieren muessen!!! Was ist aus T. geworden? Er arbeitet jetzt bei einer Security Firma, hat seine eigene, kleine Wohnung und es geht ihm gut. An Feiertagen ist er gern gesehener Gast und sonst auch.

25.01.2019

19:35 | katholisches: Sterben 40 Prozent in den Niederlanden keines natürlichen Todes?

Zahlen sprechen eine klare Sprache. Über ihre Interpretation wird dennoch nicht selten gestritten. Je nach Lesart läßt sich sagen, daß von allen Todesfällen in den Niederlanden bis zu 40 Prozent keines natürlichen Todes sterben. Erschreckende Aussichten oder nur falsche Lesart?

14:58 | jouwatch: Einfach nur noch krank: Grünen-Politiker „vergleicht“ Lungenärzte mit Reichsbürger

So sind sie nun mal die Grünen: Wer nicht brav, also ohne etwas zu hinterfragen, ihrer Ideologie, ihren religiösen Richtlinien folgt, wird fertiggemacht. Beschimpft, beleidigt, aus der Gemeinschaft ausgestoßen, verunglimpft, verbal bespuckt und damit zum Abschuss freigegeben.

Damit gibt der gute Mann den "Ring frei" für die Psychiater, die den Lungenfachärzten sehr einfach beispringen können. Themenvorschlag: wie kann zu viel Ideologie der Seele schaden am Hand des Beispiels Janecek! TB

15:10 | dazu passend -sci-files: Feinstaub-Hysterie: Wie funktioniert die Berechnung der Toten? TB


11:05 | Der Schwermetaller "Die Geschichte einer Seuche namens CO2-Hysterie"

Mit dem Erscheinen von „The limits of growth“ 1972 (dahinter steckt der Club of Rome), erschien die Hysterie erstmals in Form einer Suche nach „Nachhaltigkeit“ und wandelte sich schnell in einen Krieg gegen das Kohlendioxid. Die UN und Schweden organisierten 1972 in Stockholm ein Treffen um die Wechselwirkung Mensch-Umwelt zu diskutieren. Maurice Strong wurde von seinem UN-Freund Thant zum Generalsekretär dieses Treffens berufen. Strong erarbeitete einen 109-Punkte Plan mit dem Ziel der UN Einfluss und sogar Kontrolle über umweltpolitische Entscheidungen von Regierungen weltweit zu verschaffen. Ein Baustein dazu war 1973 die Gründung des United Nations Environmental Program (UNEP), wieder mit Maurice Strong als Executive Director.

Als einige Jahre später offensichtlich wurde, daß alle bisherigen Katastrophenszenarien des UNEP falsch waren, wurde 1981 von Hansen et al (NASA) in „Climate Impact of Increasing Carbon Dioxide“ der ganze Alarmismus neu aufgewärmt. Die UNEP Bürokraten wollten aus politischen Gründen und auch aus Eigennutz die Kontrolle über die globale Wirtschaft erlangen. 1985 organisierte die UNEP ein Treffen mit Wissenschaftlern im österreichischen Villach um nach Möglichkeiten zu suchen, Kohlendioxid als gefährlich darzustellen. In einem internen UNEP-Bericht wurde eingeräumt, daß keine überzeugende Korrelation zwischen dem Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre und der Temperatur zu finden war. Die offizielle Verlautbarung klang allerdings ganz anders: „ Als Ergebnis eines ansteigenden Treibhausgas-Gehaltes, nimmt man an, daß es in der ersten Hälfte des nächsten Jahrhunderts zu einem Anstieg der globalen Mitteltemperatur kommen könnte, der größer sein dürfte als alles zuvor in der Geschichte.“ Ein Ergebnis des Villacher Treffens war die Gründung des IPCC, das seitdem vor allem durch falsche Vorhersagen und Datenmanipulationen aufgefallen ist, neben der permanenten Propaganda, daß das Kohlendioxid der Haupttreiber eines gefährlichen Klimawandels sei.

Das Treffen in Villach führte ebenfalls zu der Konferenz in Rio 1992 wieder mit Maurice Strong als Vorsitzendem. Aus dieser Konferenz ging die „United Nations Framework Convention on Climate Change“ hervor, die von 196 Staaten unterzeichnet wurde. Die CO2-Hysterie geht seitdem ununterbrochen weiter, mit ebenso vielen falschen Untergangsprognosen. Die US-Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez ist nur eine weitere in der Reihe der vielen Klima-Apokalypse-Propheten, mit ihrer jüngsten Aussage: „Die Welt geht in 12 Jahren unter, sollten wir uns nicht schleunigst um den Klimawandel kümmern“. Glücklicherweise nimmt der Widerstand der Wissenschaft und auch der Bevölkerungen ständig zu, da die Aussagen des klimaindustriellen Komplexes mittlerweile völlig absurd wurden. Wie soll es auch anders sein, wenn sich die eigenen Behauptungen ständig als falsch erweisen und man seriöser, faktenbasierter Wissenschaft eigentlich nichts mehr entgegenzusetzen hat.


05:52
 | ag: Lungenärzte schrotten die Diesel-Hysterie. Das Dokument

".... Die Schlüsselindustrie Automobilbau in Deutschland wird planmäßig kaputt geregelt. Sie soll abgewickelt werden wie vormals der Kernenergiestandort Deutschland. Über einhundert deutsche Lungenspezialisten haben es als ihre staatsbürgerliche Pflicht erkannt, dem organsierten Wahnsinn die Stirn zu bieten. Den Medizinern zufolge liegt den Argumenten, die Verfechter von Grenzwerten und Fahrverboten anführen, eine Fehlinterpretation von wissenschaftlichen Daten zugrunde."

24.01.2019

06:29 | add: Ist Wild das bessere Bio?

Wild wäre das perfekte Fleisch für bewusste Konsumenten: Die Tiere hatten ein Leben ohne Gefangenschaft und Transporte, zudem sind die Jäger über Quoten zum Schießen verpflichtet. Warum hat es also nie den Hype erlebt, den es um Bio gab?

Etwas längerer und gut geschriebener Beitrag zum Thema Jagd und (Wild-)Fleisch. HP

23.01.2019

19:00 | heise: Österreich: Smart-Meter-Verweigerer verlieren Stromanschluss

Eine burgenländische Unternehmerin bekommt keinen Strom mehr. Sie verweigert standhaft den Einbau eines "Smart Meters".

 

16:15 | Der Schwermetaller "Der Einfluss kosmischer Strahlung auf das Erdklima"

Der dänische Wissenschaftler Prof. Henrik Svensmark präsentierte Ende letzten Jahres auf einer Konferenz in München seine neuesten Forschungsergebnisse. Er zeigte auf, daß das Erdklima maßgeblich durch die Wolkenbedeckung gesteuert wird. Diese wiederum wird durch die Aktivität der Sonne kombiniert mit kosmischer Strahlung beeinflusst. Kosmische Strahlung besteht aus extrem schnell fliegenden Partikeln, welche von untergehenden Supernovae emittiert werden. Sobald diese äußerst schnellen Partikel auf die Erdatmosphäre treffen, wirken sie wie Kondensationskeime, die zur Bildung von Wolken führen. Svensmark konnte das anhand zahlreicher Laborexperimente nachweisen. Es gibt weltweit eine starke Korrelation zwischen der Sonnenaktivität, der kosmischen Strahlung und klimatischen Zyklen. Hunderte Studien belegen das. Beobachtungen und Proxy-Daten zeigen, daß eine intensive kosmische Strahlung zu einer Abkühlung auf der Erde führt, aufgrund stärkerer Wolkenbildung. Svensmark: „Wolken sind extrem wichtig für den Energiehaushalt der Erde. Der Netto-Effekt beträgt etwa 20 bis 30 Watt pro Quadratmeter.“ Diese Zahl ist groß hinsichtlich Klimaveränderungen und wird von Wissenschaftlern der Klimasekte weitgehend ignoriert. Svensmark erklärt auch den Mechanismus, der zur mehr Wolken und Abkühlung führt. In Perioden hoher Sonnenaktivität umschließt das Magnetfeld der Sonne die Erdatmosphäre und schirmt dadurch die kosmische Strahlung weitgehend ab, so daß die Wolkenbildung nur gering ist. Damit gelangt mehr Sonnenstrahlung zur Erde. Bei niedriger Sonnenaktivität ist die abschirmende Wirkung des Sonnenmagnetfelds erheblich geringer, was zu mehr Wolkenbildung und Abkühlung führt. Svensmarks Experimente zeigten weiterhin, daß solare Zyklen den Energiehaushalt der Ozeane mit etwa 1,5 W pro Quadratmeter beeinflussen innerhalb eines 11-Jahres-Zyklus der Sonne. Seine Beobachtungen stimmen überein mit Klimaänderungen während des Holozäns und sogar mit denen in geologischen Zeiträumen bis zu 100 Millionen Jahren. Svensmark: „ Die Sonne wurde ungewöhnlich aktiv im 20 Jahrhundert, was zur globalen Erwärmung führte“. Henrik Svensmark spielt in einer wissenschaftlichen Liga mit dem weltweit bekannten und anerkannten Forscher Nils Axel Mörner, einem Experten auf dem Gebiet der Meeresspiegelschwankungen.


06:37
 | et: Brandbrief gegen Grenzwerte: Über 100 Fachleute bezweifeln die These des angeblich gefährlichen Feinstaubs in deutschen Städten

"..... Lungenärzte sehen in ihren Praxen und Kliniken diese Todesfälle an COPD und Lungenkrebs täglich; jedoch Tote durch Feinstaub und NOx, auch bei sorgfältiger Anamnese, nie. Bei der hohen Mortalität müsste das Phänomen zumindest als assoziativer Faktor bei den Lungenerkrankungen irgendwo auffallen."

10.34 | M
Seit ein paar Jahren haben wir in D ein massives Problem. Es zählen keine Fakten mehr, sondern rein der politische Wille, auch wenn dieser konträr zur Meinung des Volkes ist. Dann wird eben die Drehzahl der Propagandamaschine erhöht, dass hat schon damals gut geklappt. Auch in diesem Falle ist es egal, was die Kompetenz schreibt, die Entscheidungsträger werden es nicht lesen. Wir sehen das in den deutschen Parlamenten täglich. Präsentiert man Fakten, werden die Smartphones gestreichelt. Eine Minderheitsregierung wäre schön, denn dann müsste man sich miteinander beschäftigen. So sehe ich nur eine gleichgültige Killerraute, die sich eins ins Fäustchen lacht.

11:31 | Der Schwermetaller
zum Brandbrief der 100 Wissenschaftler bzgl. Grenzwerte. Es sieht so aus, als wäre jetzt endlich der berühmte Damm gebrochen. Daß 100 Wissenschaflter sich gegen diesen ideologiegetriebenen Grenzwertirrsinn stellen ist ein wichtiges Zeichen an die Politik und NGOs wie diese deutsche Umwelhilfe: Die Wissenschaft macht in zunehmendem Maße nicht mehr mit. Dadurch wird es für die Politik und die sogenannten Wissenschaflter, die noch mitspielen immer schwieriger, das Märchen des Klimawandels und das Erreichen völlig schwachsinniger Klimaziele aufrechtzuerhalten. Großen Dank an den Lungenmediziner Dieter Köhler als einen der ersten, der sich öffentlich gegen diesen Wahnsinn stellte. Seine Leistung ist vergleichbar mit der von Dr. Richard Linzen, der 2017 eine Petition an Trump schickte mit der Bitte aus dem Pariser Klimavertrag auszusteigen. Diese Petition hatten in den USA 300 namhafte Wissenschaftler unterschrieben.


13:20 | Leser-Kommentar zum Blut von gestern

Blut ist nicht nur teuer und ein großes Geschäft (Gesundheitsindustrie ist die perfekte Gelddruckmaschine), sondern auch gefährlich. Damit meine ich nicht die gefürchteten Infektionsgefahren, sondern Langzeiterkrankungen wie z.B. Krebs. Schauen Sie bitte selbst (unten die Links) und entscheiden Sie vor einer planbaren OP, ob Sie nicht auf Blut verzichten mögen. Immer mehr Chirurgen kennen diesen Umstand und bieten Alternativen (ja, die gibt es. Man muss sich nur informieren), wie z.B. den Cell Saver (Maschinelle Autotransfusion - MAT) an. Mir hat ein befeundeter Arzt gesagt, dass er Blut nur bei der letzten Rille nehmen würde. Leider gibt es noch Chirurgen, die Blut nur allzugerne reindrücken (Gründe siehe oben).

https://www.youtube.com/watch?v=fShOJGW4oXI
https://www.youtube.com/watch?v=pMlIORTN3Bk
https://www.youtube.com/watch?v=pOOGX7X87ck

22.01.2019

18:02 | beobachter: Das Millionengeschäft mit unserem Blut

Fondue ist schlecht fürs Geschäft. Wenn der Käse verdaut ist, fluten unzählige Fettmoleküle den Körper. Im Blutbeutel erkennt man die helle Fettsuppe mit blossem Auge. Die Spende landet im Abfall. Dabei ist Blut wertvoll. Die Schweiz exportiert mehr Blutprodukte als Uhren. 2016 waren es 6,7 Prozent aller Verkäufe ins Ausland. Das sind Blutausfuhren im Wert von 18,8 Milliarden Franken. Nur die USA exportierten mehr.

Blutsauger sind immer unangenhem! Während aber Gelsen, Blutegel und Vampire nur für den Eigenbedarf saugen, machen es vermeintlich "nächstenliebende Firmen" rein fürs Geld! TB

18:19 | Monaco
Blutokratie!

14:08 | Der Schwermetaller "Der irische Wetterdienst"

Der irische Wetterdienst. Es ist immer das gleiche Spiel: Egal ob Sturm, Schneechaos, Starkregen, Hitzewelle, Dürre oder anderes, jedesmal drängen sich dieselben Gestalten wie Latif, Rahmstorf, Schellnhuber und Konsorten vor die Kameras und erklären mit ernstem Gesicht, dass dies die Anzeichen der Klimakatastrophe seien. Besonders gern genommen wird die Formulierung „ es würde ins Bild passen“. Solche rhetorischen Wendungen wurden von Marketingexperten und Psychologen sorgfältig zusammengestellt, um eine bestmögliche Breitenwirkung zu erzielen. Ganz anders geht aber der irische Wetterdienst zukünftig vor. Die Mitarbeiter wurden angewiesen, sich nicht mehr an derartigen Spekulationen zu beteiligen. Korrelationen zwischen Extremwetterereignissen und Klima sind sehr schwer herstellbar. Ohne eine langjährige Beobachtung ist eine klare Aussage unmöglich. Leute wie die oben erwähnten, kümmern sich aber nicht um einen langjährigen Kontext, und zwar aus gutem Grund. Die meisten sogenannten Extremwetterarten bewegen sich noch voll und ganz im natürlichen Schwankungsbereich betrachtet man die letzten 1000 Jahre.. Deshalb stört eine langfristige Betrachtung ja nur bei der Verbreitung von Klimapanik. Für die Temperaturen gilt das gleiche für die letzten 1000 Jahre. Dies ist der Zeitraum der mittelalterlichen Warmzeit, der kleinen Eiszeit und der modernen Wärmeperiode. Kompliment an den irischen Wetterdienst, sich nicht mehr am Klimaalarmismus zu beteiligen.


13:45 | focus: Lungen-Facharzt schimpft über Fahrverbote: "Der Grenzwert ist ein Witz"

Das Kraftfahrtbundesamt macht mit den Autobauern gemeinsame Sache. Die Autobauer tun für die Umwelt nur das, was der Gesetzgeber von ihnen verlangt, obwohl sie mehr könnten. Und die Mitarbeiter des Verkehrsministeriums kneifen gleich ganz und kommen erst gar nicht in Plasbergs Sendung. Der Abend bringt eine Menge Erkenntnisse.

Der noch größere Witz liegt darin, dass das Lan der Dichter und Denker diesen Regierungswitz überhaupt zulässt bzw. dass der Wähleranteil der Klimafaschisten seit 1,5 Jahren plötzlich ansteigt! TB

14:05 | Der Schwermetaller zum grünen TB-Kommentar
zu Ihrem grünen Kommentar unter dem Focus Artikel über die Plasberg-Sendung. Der Wähleranteil der Klimafaschisten steigt vermutlich nur deshalb seit etwa 1,5 Jahren an, weil zunehmend die Wählerstimmen nach der Methode Josef Stalin ausgezählt werden:" Es ist nicht entscheidend, wer die Stimme abgibt, sondern wer sie auszählt".


11:49
 | jouwatch: Kachelmann legt nach: Auch Oliver Krischer (Grüne) ein Volldepp?

Wo der Kachelmann zuschlägt, wächst kein grünes Gras mehr. Regelmäßig führt der Wetter-Experte die „Klimaexperten“ vor, entlarvt sie als „Volldeppen“, die an der selbst gestrickten Klimakatastrophe lediglich politisches Kapital schlagen und sich die Taschen vollstopfen wollen.

21.01.2019

19:08 | Gruttenbach: Der große ErderwärmungsSchwindel - Doku Deutsch über die Erderwärmung

Nun also die Gegenposition: Kohlendioxid ist kein wichtiges Treibhausgas. Nur in Spuren kommt es in der Erdatmosphäre vor, und es hat seine Kapazität, Wärmestrahlen einzufangen, bald ausgeschöpft. Aus natürlichen Quellen strömt Jahr um Jahr ein Vielfaches jener Kohlendioxidmenge heraus, die den Apparaten der Zivilisation entstammt. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Kohlendioxid jemals in der Erdgeschichte für wärmere Temperaturen gesorgt hat. Vielmehr war es umgekehrt, höhere Temperaturen haben zur vermehrten Freisetzung von Kohlendioxid geführt.

06:47 | add: Wie viel Fleisch die Österreicher essen – und warum es zu viel ist

"... Aber die Leute kaufen es nicht. Die Empörung der Konsumenten über Tierhaltung, über Transporte und Schlachtung, sie hört am Supermarktregal auf. Von rund 16.500 über die Schweinebörse gehandelten Tieren in einer Woche des Juni 2018 hatten etwa 6.500 das AMA-Gütesiegel, 8.000 waren aus konventioneller Haltung, ganz ohne Gütesiegel. Strohschweine, die mit gentechnikfreiem Donausoja gefüttert wurden, kamen auf gerade einmal 500 Stück; 1.500 waren irgendwo dazwischen. „Ich hätte kein Problem damit, die konventionelle Haltung auslaufen zu lassen“, sagt Schlederer. Aber die Konsumenten, und damit auch die Politik. „Die sind froh, dass es dieses Grundnahrungsmittel zu einem sensationell günstigen Preis gibt“, sagt er."

20.01.2019

15:42 | liveschience: The Polar Vortex Is Collapsing — Here's What That Means for Your Winter Weather

The blast of Arctic weather headed for the United States this weekend could be a first sign of still worse things to come this winter, with signs that a circular low-pressure system of swirling winds that normally keeps frigid air locked up at the North Pole has been disrupted and split into smaller parts.

12:48 | Connective: „Wunsch-Ultraschall“ wegen Gesundheitsbelastung des Babys ab 2021 gesetzlich untersagt

Wieder einmal stellt sich heraus, dass eine „ganze normale und unschädliche“ medizinische Methode doch gar nicht so unschädlich sind. Schon der Physiker Willhelm Conrad Röntgen, der die nach ihm benannte Röntgenstrahlung entdeckt hat (im Englischen heißt es X-Ray), ging sehr leichtfertig damit um.

19.01.2019

19:02 | focus: Vegane Gesellschaft kämpft für Musterklagen, um Fleischverbote durchzusetzen

Eri Wahn
Neues von der links-grün-vegan versifften Heimatfront! Die Interessen-Funktionäre von geschätzt 1,6% Veganern in Deutschland machen sich auf, den restlichen 98.4% vorzuschreiben, wie sie zu leben haben. Interessant an der Geschichte: Evolutionsbiologisch war die Aufnahme von tierischen Proteinen notwendig, damit sich das menschliche Gehirn überhaupt so entwickeln konnte. Daß der umgekehrte Weg, den die Veganer beschreiten, offensichtlich viel schneller entsprechende Auswirkungen im Oberstübchen hat, ist schon erstaunlich … Das naheliegende zu tun, um für seine Ideen zu werben und zum Beispiel viel mehr Verbraucher davon zu überzeugen, vom Bauern, bzw. Metzger ohne Massentierhaltung Fleisch zu beziehen, wäre ja auch viel zu aufwendig. Dann baut man doch lieber auf das Erfolgsrezept der politikfinanzierten DUH. So geht heute "Wettbewerb" um die besten Ideen!

19:39 | Monaco
vielleicht sollte man jedes Fleisch mit einem Aufkleber verzieren...´Rauchen ist gesünder´......
der Wettbewerb des Nischen in der Nische-suchens, des Dekandenz-Schwachsinns, sei eröffnet.....

18.01.2019

19:51 | staatsstreich: Die verlogene Klimaschutz-Groteske in Deutschland – Zitat...

Durchgerechnet auf den weltweiten Ausstoß ist der deutsche Verkehr also für 0,46 Prozent des Kohlendioxids verantwortlich (siehe Tortengrafik oben). Welcher Trottel, bitteschön, soll glauben, die oben erwähnten Verbote und Verteuerungen fänden “wegen des Klimas” statt?

13:14 | Der Schwermetaller: "Änderungen des Meeresspiegels und der Einfluss auf die Küsten"

Donchyt et al. (in Nature Climate Change, 2016) untersuchten die Veränderungen von Küstenverläufen über einen Zeitraum vom 1985 bis 2015. Die Untersuchungen ergaben zur Überraschung der Wissenschaftler, daß sich die Landfläche um 33.700 Quadratkilometer vergrößert hatte. Dagegen steht ein Landverlust von nur 20.100 Quadratkilometern. Die Wissenschaftler erwarteten einen Rückgang der Landfläche aufgrund des steigenden Meeresspiegels und mussten feststellen, daß die Landfläche weltweit angewachsen war. Es wurde beobachtet, daß der Küstenbereich von Bangladesh netto um 237 Quadratkilometer angewachsen war, was einer jährlichen Zunahme von 7,9 Quadratkilometern für den untersuchten Zeitraum entspricht (Ahmed et al., Ocean an Coastal Management, 2018). Gemäß Frederikse et al. (Deparment of Geoscience and Remote Sensing, Delft University of Technology, Niederlande, 2018) stieg der globale Meeresspiegel um etwa 1,4 mm pro Jahr zwischen 1958 und 2014. Allerdings sind die Veränderungen des Meeresspiegels regional unterschiedlich. Beispielsweise beobachtet man bei den 101 zum Tuvalu Atoll gehörenden Inseln einen doppelt so hohen Anstieg des Niveaus im Zeitraum von 1971 bis 2014. Die Inseln versanken jedoch nicht im Meer, sondern deren Netto-Landzunahme betrug 73,5 ha. Bei 8 von 9 Inseln dieser Gruppe wurde eine Landzunahme festgestellt (Kench et al., in Nature Communications, 2018). Duvat stellte in „A global assessment of atoll island planform changes over the past decades“ (2019) folgendes fest: Von 709 untersuchten Inseln, behielten 518 ihre Größe (73,1 %). Bei 110 Inseln (15,5 %) nahm die Landfläche zu und bei 81 (11,4 %) verringerte sich die Fläche. Weiterhin war festzustellen, daß bei keiner Insel, die größer als 10 ha war, die Landfläche abgenommen hatte. Das war dann wohl nichts mit den untergehenden Inseln aufgrund des angeblich menschengemachten Klimawandels.

09:58 | Der Schwermetaller "Und wieder einmal das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK)".

Für jede nicht ins politische Konzept passende Wetterlage, werden die Fakten entsprechend so verbogen, daß es wieder dem menschengemachten Klimawandel in die Schuhe geschoben werden kann. Diesmal die Rekordschneemengen in den Alpen. Dieser Hr. Rahmstorf (PIK) behauptet jetzt, die 1 bis 2 °C zu warme Nordsee hätte die Luft so mit Feuchtigkeit angereichert, daß die Nordwinde diese Schneemassen an die Alpen und ins Erzgebirge brachten. Der deutsche Wetterdienst meldete gerade neue Schneerekorde für die Alpen mit Schneehöhen bis 4,5 m. Ob das Gerede vom PIK stimmt, läßt sich mittels eines Blickes in unsere Wetterküche, den Nordatlantik, überprüfen. Für unser Winterwetter ist aktuell eine positive Nordatlantische Oszillation (NAO) verantwortlich. Zwischen Islandtief und Azorenhoch bringen Westströmungen Gebiete niedrigen Luftdrucks mit Wind und Niederschlägen zu uns. Die Temperaturdaten des Nordatlantiks vom Herbst 2018 zeigen, daß es dort nicht besonders warm sondern besonders kalt war. Die Westwinde ziehen über den zu kalten Nordatlantik und überstreichen auf ihrem Weg zu uns auch die Nordsee. Die aktuelle Wassertemperatur die südlichen Nordsee liegt bei 5 °C, ein völlig normaler Wert. Auf der Insel Sylt sind Temperaturen um 4 °C, wie aktuell gemessen, ebenfalls normal. Ein Klimawandel ist also nicht festzustellen. In den vergangen Jahren gab es Winter mit vergleichbaren Temperaturen in Nord- und Ostsee, allerdings ohne die Schneerekorde in den Alpen. Was wir zur Zeit erleben nennt sich Wetter und hat mit menschengemachtem Klimawandel nichts zu tun. Hätten wir anstatt der gegenwärtigen Westwindlage ein sogenanntes stabiles Omega-Hoch mit sibirischen Temperaturen, würde das PIK wahrscheinlich auch vermelden, daß der menschengemachte Klimawandel die Ursache ist.

10:49 | Der Systemanalytiker
Ich muss nun etwas ganz Grundsätzliches zu (statistischen) Trendaussagen, die eine bestimmte Theorie stützen oder verwerfen sollen, anmerken. Wird anhand von Einzelexperimenten (Messungen, Ereignisse usw.) ein Trend unterstellt, so kann diese Unterstellung korrekt oder auch nicht sein. Nehmen wir beispielsweise das Roulettspiel im Spielcasino her und beobachten 2 Spiele hintereinander und nehmen wir weiters an, es kommen dabei zweimal rote Zahlen als Spielergebnis heraus. Kann man nun bereits behaupten, dass dieses Roulettespiel inhomogen (dh. nicht zufällig, sondern einseitig auf rote Zahlen fixiert) läuft? Nein, kann man nicht!
Und was wäre, wenn nach 5 Spielen 5 rote Zahlen das Ergebnis wären, könnte man dann dem Roulettspiel Inhomogenität unterstellen? Nein, ebenfalls nicht!
Nur eine "sehr lange" Beobachtungsreihe (auch: Beobachtungszeitraum bzw. Stichprobenanzahl genannt) kann uns darüber einigermaßen aufklären, ob und mit welcher statistischen Sicherheit (auch: Konfidenzintervall genannt) dieses Spiel homogen oder inhomogen verläuft.
Als Fazit, und vereinfacht ausgedrückt, sei gesagt, dass man anhand von (zu wenigen) Einzelbeispielen sowohl eine Theorie behaupten als auch verwerfen kann und man statistisch nur für unendlich lange Beobachtungszeiträume hundertprozentig eine abgesicherte Behauptung unterstellen kann.

Natürlich glaube ich absolut nicht an den behaupteten menschengemachten Klimawandel, aber was ich hier sagen wollte: Selbst wenn wir 100 Jahre hindurch Hitzeperioden auf der Erde hätten, so könnte man noch immer nicht mit Sicherheit behaupten, dass eine Klimaerwärmung vorliegt!

Und als abschließendes Beispiel aus dem Roulettspiel habe ich (in meinen Computersimulationen) festgestellt, dass selbst bei einem homogenen Spiel (also bei echter Zufälligkeit der Spielergebnisse) es vorkommen kann, dass 23 Mal hintereinander (!) dieselbe Farbe kommt und das Spiel aber dennoch nicht "getürkt" ist.

16.01.2019

15:04 | Der Schwermetaller: "Klimaalarm in der Washington Post"

In dem Artikel wird behauptet, die Antarktis hätte von 1979 bis 1989 pro Jahr 40 Milliarden Tonnen Eis verloren. Ab dem Jahr 2009 soll diese Rate auf 252 Milliarden Tonnen angestiegen sein. Diese Zahlen basieren auf einer Studie, die in „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht wurde. Laut Washington Post hätte sich der Eisverlust in der Antarktis in den letzten vier Jahrzehnten damit versechsfacht. Natürlich wird dann Panik vor einem noch viel stärkeren Anstieg des Meeressspiegels verbreitet und man müsse doch sofort den Kohlendioxidausstoß drastisch senken oder gleich beenden. Das kennt man ja schon. Jetzt mal nachgerechnet. Die Antarktis umfasst eine Fläche von 14 Millionen Quadratkilometern und enthält 26,5 Millionen Kubik-Kilometer Eis. Die Eisschicht hat damit eine Masse von 26.500.000 Gigatonnen. Die oben angegebenen 252 Milliarden Tonnen (Gigatonnen) Eisverlust pro Jahr entsprechen also 0,00095 % der Eismasse.

Und das soll bedrohlich sein? Die Washington Post beruft sich auf Daten aus den 1970er Jahren, allerdings gibt es aus dieser Zeit keine Daten. Alle Angaben zum Eisverlust bezogen auf die 1970er und 1980er Jahre sind reine Schätzungen. In einer NASA Studie von 2015 ist allerdings folgendes zu finden: „Der Anstieg der antarktischen Eisakkumulation, der vor etwa 10.000 Jahren begann führt gegenwärtig zu einer ausreichenden Zunahme des Eises und gleicht die Verluste durch Abschmelzen der Gletscher aus. Gemäß neuen Satellitendaten beträgt die netto-Zunahme des Eisschildes etwa 112 Milliarden Tonnen pro Jahr im Zeitraum von 1992 bis 2001.

Zwischen 2003 und 2008 hat sich die netto-Zunahme auf 82 Milliarden Tonnen pro Jahr reduziert. Es ist äußerst schwierig die genaue Eisbilanz zu ermitteln und deshalb lohnt sich ein Blick auf die Veränderungen des Meeresspiegels: Die Daten zeigen, daß der Meeresspiegel heute genauso langsam steigt wie in der Mitte des 20. Jahrhunderts mit etwa 2 mm pro Jahr. Eine Beschleunigung des Anstiegs durch das angeblich sechsfach schnellere Abschmelzen des antarktischen Eises ist also nicht nachweisbar.

06:04 | add: Glyphosat-Studie: Neue Plagiats-Vorwürfe

Bei seiner Bewertung des Unkrautvernichters soll das zuständige Institut noch viel mehr von Monsanto abgeschrieben haben, als bisher angenommen wurde. Das ergab eine heute veröffentlichte Plagiats-Prüfung.

15.01.2019

08:47 | Der Schwermetaller "Die Schneemassen und das Märchen vom menschengemachten Klimawandel"

Letzten Freitag waren auf dem Autobahnring A99 um München etwa 20 Feuerwehrfahrzeuge in Richtung Süden (also Richtung Alpen) unterwegs, vermutlich als Unterstützung das Schneechaos zu beseitigen. An der Aufschrift der Fahrzeuge konnte man erkennen, daß sogar Feuerwehren aus Schrobenhausen dabei waren. Gestern das gleiche Bild auf der A99 Richtung Alpen, diesmal eine Kolonne des Technischen Hilfswerks. Sie hatten auch schweres Gerät in Form von großen Radladern dabei.

Ein Bekannter von mir ist bei der freiwilligen Feuerwehr und wurde kürzlich nach Miesbach gerufen, das Dach eines Supermarktes vom Schnee zu befreien. Sie arbeiteten dort mit 200 Mann und hatten größte Mühe die Schneemassen vom Dach zu holen. Angesichts der Witterung wäre jetzt eigentlich die Gelegenheit für die Klimakirche ihre absurden Theorien über den menschengemachten Klimawandel auf den Prüfstand zu stellen. Sie werden es aber bevorzugen weiterhin in ihrer computersimulierten Klimakatastrophen-Seifenblase zu leben, da es um sehr viel Geld geht. Angesichts ihrer permanent falschen Prognosen wird es für diese Sekte aber zunehmend schwieriger ihre Thesen aufrechtzuhalten. Es ist deshalb zu erwarten, daß die Untergangsszenarien noch viel grotesker werden um das (klima)-sozialistische Lügengebäude noch etwas länger vor dem Einsturz zu bewahren.

Betrachtet man die Mehrtagesvorhersagen verschiedener Wetterdienste der vergangenen Tage, zeigt sich wie falsch diese bzgl. Niederschlag und vor allem Temperaturentwicklung waren. Die Rechenmodelle sind nicht in der Lage für einen so kurzen Zeitraum eine halbwegs sichere Vorhersage zu generieren. Das wird bei Vorhersagen bis zum Jahr 2100 schon gar nicht funktionieren. Allerdings gibt es Hoffnung von Seiten der Wissenschaft, daß doch wieder mehr Wert auf nachprüfbare Fakten gelegt wird. Im Jahr 2018 gab es über 500 neue Publikationen zum Thema Einflüsse natürlicher Faktoren auf das Klima. Der Einfluss des Menschen darauf ist, wenn überhaupt vorhanden, vernachlässigbar.

14:33 | Der Systemanalytiker
Wie immer gut und verständlich geschrieben, danke. Und die traurige Nachricht steht am Schluss des Artiels: Mehr als 500 Publikationen aus der Wissenschaft...Viele Menschen werden selbst der seriösen Wissenschaft kaum glauben, weil sie so verbohrt in ihr (medial indoktriniertes) Weltbild sind. Da werden sogar immense Schneemassen, wie sie derzeit vielerorts vorliegen, als "Beweis" der menschengemachten Klimaerwärmung herangezogen. Dümmer geht es manchmal nicht, möchte man glauben, und ich weiß, wovon ich rede: Ich bin selber in der Wissenschaft und Simulation tätig, und ganz recht, wenn man das Wetter nicht einmal für ein paar Tage in voraus annähernd genau mittels Simulationsmodellen prognostizieren kann, wie bitte soll eine Simulation für das Jahr 2100 gelingen? Solche Simulationen gehören zusammen mit der Klimasekte endgültig zurück auf den Friedhof der Eiszeit.

13.01.2019

12:02 | armstrong: Magnetic Poles Are Moving Rapidly as Never Before – Precursor to a Pole Shift?

The magnetic poles on the Sun flip about every 11 years. Since nobody lives there, we really have no idea what the effects would be. On Earth, the major pole shifts that are permanent tend to be in the 720,000 years range. So once again, there was nobody around to record what really happens. I have previously warned that the North Magnetic Pole was moving away from Canada and headed in the opposite direction toward Europe.

Martin Armstrong - einer der gscheitesten Menschen, die leben und den man darob  immer Ernst nehmen sollte - auch wenn der Header mit "Pole Shift" etwas reißerisch anmutet! TB

08:55 | sputnik: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Die US-Experimente an Menschen in Guatemala

Die Lesesratte
Was für ein abgrundtief hässliches Land. Da weiß man endlich, was "westliche Werte" tatsächlich bedeutet und auch, warum viele nicht westliche Länder sie nicht haben wollen. Der Deep State wird toben. Aber vielleicht können sie Guatemala ja mal kurz überfallen oder auf andere Weise zerstören, um die Klagen abzuwenden. Man könnte in dem Zusammenhang auch gleich noch Nicaragua "befrieden" und wenn man schon mal in der Gegend ist, auch gleich bis Venezuela weiterziehen. Letztendlich soll ja angeblich das ganze Karibik-Becken destabilisiert werden, da passt das vielleicht ganz gut.

12.01.2019

16:59 | MMNews: Klimawandel: Von Idiot zu Idiot

Auch ein starker Winter ist Erderwärmung. Medien drehen durch. BILD: „Unsere erste Pflicht ist, die Schnee-Opfer zu retten. Unsere zweite Pflicht ist, die Erderwär­mung zu dämmen. Weil wir sonst verdursten in der Hitze oder ersticken in Lawinen. Wir müssen unsere Erde retten."

19:15  | Leserkommentar
Wir sind eindeutig von der offenen Anstalt, zu einer geschlossenen Anstalt geworden. Wobei noch anzumerken ist, von einem starken Winter zu sprechen, ist eine Verhöhnung des selben. Wenn er sauer wird, der Winter, schlägt er vielleicht gnadenlos zu. Ich kenn noch Temperaturen von ca. minus 32 Grad, wo Schneefräsen stecken blieben und das auf 630 m über Meerhöhe (0).

19:50  | Weiterer Leserkommentar
Ist der Winter zu warm, liegts an der Klimaerwärmung. Ist er zu kalt oder fällt viel Schnee, liegts auch an der Klimaerwärmung. Einfach nur noch lachhaft. Übrigens: Die winterliche Klimaerwärmung findet bisher ausschließlich in den Alpen statt! Vor kurzem ist auch in den Höhenlagen der Mittelgebirge etwas Schnee gefallen, was völlig normal ist. Im Flachland findet der Winter bisher nicht statt! Bei uns in Norddeutschland sind die Temperaturen immer noch im Plusbereich, auch nachts. In ganz wenigen Nächten waren es bisher mal -1 Grad oder so. Schnee hatten wir in diesem Winter einmal ca. 2 cm, der tatsächlich erst am nächsten Tag wieder weggetaut ist. Wow, was für eine Katastrophe! Ich habe mal gelernt, dass Klima global ist; alles was sich regional abspielt nennt man Wetter.

11.01.2019

19:05 I Der Standard: Ärzte in Vietnam kurierten Alkoholvergiftung mit Dosenbier

Hanoi – Mit Dosenbier haben Ärzte in Vietnam einen 48-jährigen Mann von einer schweren Alkoholvergiftung geheilt. Die Mediziner des Krankenhauses Quang Tri in der gleichnamigen Provinz flößten ihrem Patienten nach und nach 15 Dosen des Gerstensafts ein, wie die staatlich gelenkte Presse des südostasiatischen Landes berichtete. 
Mit Erfolg: Der Mann, der eine große Menge Methanol zu sich genommen hatte, vermutlich durch gepanschten Schnaps, konnte nach einem Bericht der Tageszeitung "Tuoi Tre" die Klinik nach dem 15. Bier wieder verlassen. In weniger entwickelten Ländern kommt es immer wieder vor, dass Menschen nach dem Verzehr von billig gepanschtem Fusel, der Methanol enthält, schwer erkranken oder auch sterben. Methanol entsteht, wenn beim Destillieren von Alkohol nicht richtig gearbeitet wird. Wenn die Leber dann versucht, den Körper vom Alkohol zu entgiften, wird das Methanol zu Formaldehyd und Ameisensäure umgewandelt. Dies kann die Nervenzellen schädigen, zur Erblindung und sogar zum Tod führen. Es bleibt ein schwerer Kater Bei ihrer ungewöhnlichen Behandlung machten sich die Ärzte in Vietnam einen Trick zunutze, um die Umwandlung des Methanols zu verhindern: Sie beschäftigten die Leber anderweitig, indem sie dem Patienten Ethanol, also "normalen" Alkohol, in Form von Bier verabreichten. Pro Stunde bekam er nach und nach eine Dose. Das gefährliche Methanol wird dann nach und nach durch die Atmung und den Urin ausgeschieden. Wenn dies gelingt, bleibt ein schwerer Kater – mehr nicht. 

Gute Nachricht für die steirische Gösser-Fraktion! Während Dosenbier nur der letzte Rettungsanker sein kann, könnte maßlos-präventives Fassbier-Trinken vor Erblindung durch unprofessionellen Keller-Obstler schützen. TQM

06:27 | vl: Das Nazi-Klima macht, was es will

".... Und dann komme ich nach Hause und muss die Horrormeldungen der Qualitätsmedien zur Kenntnis nehmen, die sich nicht wieder einholen können, weil es Winter geworden ist. Ach ja, laut unserer Propagandisten der Erderwärmung wie Mojib Latif, soll es Winter gar nicht mehr geben. Der “Klimaexperte“ verkündete im Jahr 2000 auf Relotius-Online: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“

10.01.2019

13:02 | welt: Der größte Feind heißt Fanta

Ägyptens allmächtiger Präsident Abdel Fattah al-Sisi ist bekannt dafür, dass er sich schnell echauffiert. Erst neulich empörte er sich bei einem Vortrag seiner Gesundheitsministerin Hala Sajed über seine Landsleute: „Warum tun wir uns das an?“, schrie er, als die Ministerin die Ergebnisse einer Studie des in Washington ansässigen Institute for Health Metrics and Evaluation vortrug.

Fällt jeden auf! Menschen aus diesem Kulturkreis sind zumeist "bambstig" und trotzdem fürchten wir uns vor ihnen. Andererseits der fitte Deutsche, der sich gerne bewegt und Sport betreibt ist mittlerweile verpönt (wie wir aus zahlreichen einschlägigen Tweets aus der linken Welt erfahren müssen)! Und wenn man heute auf unsere heutige Großstadtjugend schaut, .......TB

08.01.2019

20:03 | Shaking My Head Productions: 5G Technology & The RFID Chip Implant (Video)

5G Lands in Hawaii, and Soon, on Your Next Smartphone Chipmaker Qualcomm revealed the latest version of its Snapdragon mobile chip for smartphones. In addition to a bump in performance, this new bit of silicon comes with a notable addition: support for 5G wireless technology. The new chip, the Snapdragon 855, will support multi-gigabit data speeds over the 5G networks that wireless carriers and governments are racing to install. It will also ship with an updated neural engine, for AI-related tasks, and improved gaming capabilities.

 

18:42 | wize: Neue Studie: Alkohol, Übergewicht und Kaffee verlängern das Leben - unter diesen Voraussetzungen

Eine aktuelle Studie dürfte allen Nicht-Asketen gefallen. Es wurden 1.600 Menschen befragt, die älter als 90 Jahre sind. Das Ergebnis ist durchaus überraschend. Alkohol, Übergewicht und Kaffee erhöhen demnach die Chancen auf ein langes Leben.

Im Jahre 2090: und noch immer arbeitet die älteste Redaktion der Welt unermüdlich für seine Leser - die b.com-Redaktion! TB


18:07 | kg: EU-Kommission erlaubt Import von Mais mit acht gentechnischen Veränderungen

Die EU-Kommission hat kurz vor Weihnachten die Einfuhr der Gentech-Maissorte MON 87427 × MON 89034 × 1507 × MON 88017 × 59122 als Futter- und Lebensmittel erlaubt. Diese Maissorte vereint in sich das Erbgut mehrerer gentechnisch veränderter Linien.

10:13 | ag: Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr

Jetzt gibt es die ersten vollkommen sinnfreien Sperrungen für Dieselautos im Land der Schadstoff-Hobbits. Der hanebüchene Feldzug gegen den Diesel hätte spätestens Mitte des Jahres abgeblasen werden müssen, nachdem beispielsweise die hier folgende Stellungnahme des Leiters des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI Ende Juni in einer öffentlichen Anhörung abgegeben wurde. Ein Highlight daraus:

„Ein Diesel-Pkw mit Euro-6 emittiert mit 80 mg NOx pro km deutlich weniger Schadstoffe als Linienbusse (550 mg NOx pro Fahrgast auf einem Kilometer) sowie Nahverkehrszüge (240 mg NOxpro Fahrgast auf einem Kilometer) und liegen bei einem Besetzungsgraden von mehr als einer Person auch unter den Emissionswerten von Straßen-, U- und S-Bahnen“.

Bitte dringend die Inquisition ins Frauenhofer-Institut schicken! HP

15:19 | Leser-Kommentar
Die Daten vom Frauenhofer-Institut können gar nicht stimmen. Denn, wenn die richtig wären, würde unsere politische Führung logischerweise sofort alles in die Wege leiten, um diesen Schildbürgerstreich rückgängig zu machen. Es tut sich aber nichts, die vom Frauenhoferinstitut müssen sich geirrt haben.

07.01.2019

20:05 | uncutnews: Unglaublich! Big Pharma muss verzweifelt sein! Hollywood's big Party 2019

Januar 2019: Die Golden Globe Veranstaltung 2019 wird von der Big Pharma missbraucht um die Grippeimpfung zu propagieren und die Hollywood-Stars lassen sich dafür einspannen.

Einfach nur peinlich wie dumpf die Impf-Propaganda mittlerweile ist! Es ist doch bezeichnend wie manche Promis sich einfach was spritzen lassen ohne zu wissen was das Zeug überhaupt ist! Und genauso ist es auch im wirklichen Leben. ML

08:58 | anti-spiegel: Beispiel Landwirtschaft: Wie die EU und Deutschland den Mittelstand konsequent vernichten

Die EU fördert also Großbetriebe, wobei der Spiegel dabei immer noch von „Höfen“ spricht, obwohl es sich dabei um die Lebensmittelindustrie handelt. "Höfe" klingt irgendwie sympathischer. Aber diese großen „Höfe“ sind ja auch zum Beispiel die Fleischfabriken, in denen Hühner oder Schweine unter grauenhaften Bedingungen gehalten werden. Von einem „Bauernhof“ kann man dabei nicht sprechen, kein Landwirt würde seine Tiere so halten, wie es dort praktiziert wird. Trotzdem wird diese Form der Lebensmittelproduktion und Tierquälerei am meisten gefördert.

08:36 | b.com-Hausjurist DDr Schimanko zur Organspende von gestern

Zur Organentnahme bei Toten von Dr.Dr. H.-D. Schimanko
1.) Zur Rechtslage in Österreich
Die Variante des "Opting Out" ist in Österreich Realität.Dazu aus § 5 des österreichischen Organtransplantationsgesetzes:

"Entnahme von Organen Verstorbener zum Zwecke der Transplantation
§ 5. (1) Es ist zulässig, Verstorbenen einzelne Organe zu entnehmen, um durch deren Transplantation das Leben eines anderen Menschen zu retten oder dessen Gesundheit wiederherzustellen. Die Beurteilung und Auswahl der Organe haben entsprechend dem Stand der medizinischen Wissenschaft zu erfolgen. Die Entnahme ist unzulässig, wenn den Ärztinnen/Ärzten eine Erklärung vorliegt, mit der die/der Verstorbene oder, vor deren/dessen Tod, ihr/sein gesetzlicher Vertreter eine Organspende ausdrücklich abgelehnt hat. Eine Erklärung liegt auch vor, wenn sie in dem bei der Gesundheit Österreich GmbH geführten Widerspruchsregister eingetragen ist. Die Entnahme darf nicht zu einer die Pietät verletzenden Verunstaltung der Leiche führen.
[...]"
Wenn jemand nach seinem Tod eine Organentnahme ablehnt, sollte sie / er eine Widerspruchserklärung an die Gesundheit Österreich GmbH senden.
Hier der Link zum Widerspruchsformular: https://transplant.goeg.at/node/106
Personen, die zur Organentnahme befugt sind, trifft die Verpflichtung, vor einer Organentnahme zunächst Einsicht in das Widerspruchsregister zu nehmen (§ 7 Organtransplantationsgesetz).

2.) Zur Rechtslage in Deutschland
Im Gegensatz dazu ist es in Deutschland unzulässig, Organe einer Verstorbenen / eines Verstorbenen zu entnehmen, wenn sie / er nicht zu Lebzeiten einer solchen Organentnahme zugestimmt hatte (§ 3 Absatz 1 Nr. 1 Transplantationsgesetz).
Allerdings besteht in Deutschland die Möglichkeit der ersatzweisen Zustimmung einer / eines nahen Angehörigen, wofür eine umständliche und schwer handzuhabende gesetzliche Regelung besteht (§ 4 Transplantationsgesetz):
Liegt dem Arzt, der die Organ- oder Gewebeentnahme vornehmen soll oder unter dessen Verantwortung die Gewebeentnahme nach vorgenommen werden soll, weder eine schriftliche Einwilligung noch ein schriftlicher Widerspruch des möglichen Organ- oder Gewebespenders vor, ist dessen nächster Angehöriger zu befragen, ob ihm von diesem eine Erklärung zur Organ- oder Gewebespende bekannt ist. Ist auch dem nächsten Angehörigen eine solche Erklärung nicht bekannt, so ist die Entnahme nur zulässig, wenn ein Arzt den nächsten Angehörigen über eine in Frage kommende Organ- oder Gewebeentnahme unterrichtet und dieser ihr zugestimmt hat. Kommt eine Entnahme mehrerer Organe oder Gewebe in Betracht, soll die Einholung der Zustimmung zusammen erfolgen. Der nächste Angehörige hat bei seiner Entscheidung einen mutmaßlichen Willen des möglichen Organ- oder Gewebespenders zu beachten. Der Arzt hat den nächsten Angehörigen hierauf hinzuweisen. Der nächste Angehörige kann mit dem Arzt vereinbaren, dass er seine Erklärung innerhalb einer bestimmten, vereinbarten Frist widerrufen kann; die Vereinbarung bedarf der Schriftform.
Der nächste Angehörige ist nur dann zu einer Entscheidung nach befugt, wenn er in den letzten zwei Jahren vor dem Tod des möglichen Organ- oder Gewebespenders zu diesem persönlichen Kontakt hatte.

3.) Sanktionen
In Deutschland ist die unerlaubte Organentnahme generell gerichtlich strafbar (§ 19 Transplantationsgesetz).
In Österreich ist die rechtswidrige Organentnahme bei Toten nur eine Verwaltungsübertretung (§ 18 Abs. 2 Organtransplantationsgesetz).
Der Strafrahmen für die zu verhängende Geldstrafe beträgt bis zu 36.340 Euro.
Für andere Verwaltungsübertretungen wie zu Werbezwecken erfolgenden Anrufen oder Faxschreiben ohne vorangegangene Einwilligung des Empfängers besteht ein Strafrahmen von bis zu 58.000 Euro (§ 109 Abs. 4 Z 8 Telekommunikationsgesetz).
Eine fragwürdige Wertung des österreichischen Gesetzgebers.

06.01.2019

19:36 | querdenken: Organe spenden, Organe empfangen - besser nicht?

Dieses Interview ist besonders aktuell, weil das "Spenden" von Organen bald zur Pflicht werden soll, wenn nicht ausdrücklich widersprochen wird. Es geht jedoch zunächst um den Zeitpunkt des Beginns der Transplantations-Manie und warum der Hirntod erfunden werden musste.

11:18 | stern: Generation Lauch: Warum junge Männer heute schwächer sind als ihre Väter

Die Hände eines Mannes verraten mehr über ihn, als ihm lieb ist. Manche haben raue Pranken, das lässt auf harte, körperliche Arbeit schließen. Womöglich hat er einen handwerklichen Beruf oder verbringt den Großteil seiner Freizeit im Garten oder der Natur. Viele Schreibtischtäter hingegen haben feine, gepflegte Hände. Müssen sie dann mal richtig zupacken, gibt es nicht nur Schwielen an den Händen, sie kommen auch schnell aus der Puste.

... und genauso denken und wählen sie auch! TB

11:38 | dazu passend: Männer "werden" erst im Alter von 54 Jahren erwachsen: Eine Studie bestätigt dies! TB

14:42 | Nukleus
Dieser Artikel ist schon ein Widerspruch in sich, leider nur für das geschulte Wissenschaftlerauge sichtbar. Man stellt den Begriff „erwachsen“ einfach in den Raum ohne in zu definieren und suggeriert dann, Gefühle von Sicherheit (Verdrängung hier in diesem Fall) und Zufriedenheit (Gleichgültigkeit - Abstumpfen) seien Merkmale des Erwachsenseins.
Bei solchen Sachen kommt mir einfach die Galle hoch, weil auf rein emotionaler Weise hier versucht wird zu manipulieren.
Was versteht den so der Durchschnittsmensch von Erwachsensein? Der gesamte Artikel hat rein gar nichts mit dem Thema erwachsen zu tun, merkt das keiner? Alles dreht sich um das Thema Angst und nur darum. Drehen wir das Ganze einfach um, ein Mann ist mit 54 so abgestumpft, dass ihm alles scheiß egal ist.
Im Artikel stehen viele Tatsachen darin mit den richtigen Schlüssen noch dazu, aber null komme null hat dies etwas mit Erwachsensein zu tun. Erwachsensein – eine geistige Reife erreicht zu haben, in dem Bewusstsein für sich und seine Taten die Verantwortung zu haben – Eigenverantworten übernehmen. Man bedient sich der Selbstreflektion, damit man aus vergangenen Fehlern seine Lehren zieht, um es besser mach zu können. Man erkennt auch die Verantwortung anderen gegenüber, die noch nicht so weit in der Entwicklung der Apperzeption sind (meistens Kinder).
Dieser Artikel vermittelt das Bild von einem erwachsenen Mann, dem alles egal ist, seine Ängste mit sonst was überspielt und verdrängt und allen jugendlichen Elan abgelegt hat....ein scheintotes Arschloch also. Ein echter Mann akzeptiert seine Ängste, stellt sich ihnen und beginnt sie für sich zu nutzen.
Ich kenne nur wenige Männer und ich muss so vermessen sein, ich war oft der einzige Mann in den vielen Teams, der in der Lage war irgendeine Entscheidung zu treffen und dafür zu sorgen, dass dies auch umgesetzt werden. Und verdammt nochmal, was hatte ich die Hosen voll bei manchen Entscheidungen! Ich hatte sogar Angst zur Massage das Erste mal zu gehen. Ich hatte das Glück viele Anregungen zu bekommen und konnte so für mich Strategien entwickeln, um mit der Angst umzugehen.
Nochmals zum Thema Erwachsensein. Wenn ich heute rückblicke, dann schüttle ich mit dem Kopf, wie hilflos ich doch noch vor 20 – 10 – 5 Jahren war und was mir heute alles für „Werkzeuge“ zur Verfügung stehen, die ich auch wirklich effektiv nutze. Ich bin erschüttert, wenn ich sehe, wie hilflos Leute sind, die sich Werkleiter, Richter, Oberarzt und Kommissar nennen, in vielen simplen Situationen.

04.01.2019

15:23 | anonews: The Most Important Things you Didn’t Know Happened in 2018

Can you believe we’re currently at the end of 2018? On January 1, 2019, every person born before the year 2000 will be an adult. That’s insane from the perspective of someone born in the 1990’s. We’re almost at the end of the 2010’s Decade. What do you think people will remember this decade for? What really was set in stone in the 2010’s Decade? This article will explore 7 stories many people didn’t hear about in 2018, but they should have.