31.05.2019

11:54 | Anonymes Propagandopfer "Hallo ich bin xxx und ich ließ mich manipulieren"

Ich muss es gleich zu Beginn sagen, manchmal bin ich schockiert, wie beeinflussbar auch ich bin. Ich war eine Woche lang der Meinung, dass Rezo kaum Teil einer Kampagne sein kann, denn es muss ja auch junge Leute geben, die den etablierten Parteien und ihrer Politik kritisch gegenüber stehen. Dass er die Grünen aus seiner Kritik ausdrücklich ausgenommen hat, obwohl sie ebenfalls für all die Dinge stehen, die er kritisiert hat, habe ich seinem politischen Halbwissen zugeschrieben.

Eine Mail eines Lesers hat mich eines Besseren belehrt. Und es ist so einfach, herauszufinden, wer hinter Rezo steht, dass ich gestern laut „Schei…!!!“ geschrien habe, so habe ich mich über mich selbst geärgert, dass ich es nicht selbst sofort entdeckt habe. Normalerweise mache ich solche einfachen Überprüfungen bei jedem Thema automatisch, aber ich war von seinem Video so beeindruckt, dass ich es dabei nicht getan habe.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/recherche-welche-pr-agenturen-das-rezo-video-als-lange-geplante-aktion-zur-eu-wahl-platziert-haben/

30.05.2019

09:57 | orf-watch: Es gibt im ORF durchaus auch exzellente Journalisten

Die überraschend tollen Auftritte des jungen Moderators Tobias Pötzelsberger, der völlig frei, souverän, sachkundig, ohne Stottern und ohne den ORF-üblichen Bias die schwierigsten Krisentage durchmoderiert hat, hat in Diskussionen die Frage aufkommen lassen, ob nicht auch noch anderswo versteckte Talente lauern, die die unerträglichen Tarek Leitners ablösen könnten.

Eines muß man bei aller berechtigten ORF-Kritik zugeben: der traditionelle Links-Funk hat das Scheitern der "rechten" Regierung relativ würdevoll bearbeitet. Schadenfreude (die bei manchen ORF-Akteuren sicher vorhanden war) wurde nicht offen gezeigt. Man gab sich im ORF eher wissenschaftlich, staatstragend und der Sender begleitete die Österreicher sachlich und mit Bildungsauftrag. Vieles haben die Bürger über die österr. erfassung gelernt, was ohne der Krise wahrscheinlich nie geschehen wäre.
Sogar Armin Wolf war - für seine Verhältnisse - relativ sachlich, die einzige Watschen, die er ausgeteilt hatte, war jene an Joy-Pam, als diese grundlos vor der düsteren Wagner-Opernhaften Inszenierung mit ihrer Gefolgschafts-Kulisse grundlos in die Kamera lächelte!
Einzig das inflationäre Auftreten von des ORF-Politologen Peter Filzmaier mit seinen vorbereiteten Bonmots und Vergleichen war nervig. Ich hätte mir vermehrte Auftritte von Fritz Plasser gewünscht, der mit seiner dramatischen Augenstellung und ruhiger Stimmlage irgendwie Mitleid aber auch Aufmerksamkeit erregt.
Mehr Plasser-Charme, weniger hölzener Filzmaier-Humor! Variatio delectat, ORF! TB

07:01 | jw: Systempresse: Der Putsch der Kognitionspsychologen

Es wird interessant beim Thema „menschengemachter Klimawandel“. Die Systempresse bringt ihre Kognitionspsychologen in Stellung. Erst der SPIEGEL in Gestalt von Christian „Schrotti“ Stöcker – und nun die ZEIT in Gestalt von Stephan Lewandowsky. Kognitionspsychologie ist, bar jeglicher Lyrik auf ihren Kern reduziert, die Wissenschaft von der Manipulierbarkeit der menschlichen Wahrnehmung. Es geht um „Desinformation“. Nicht wegen des Klimas findet der Aufzug der Psychomanipulateure in der Mainstreampresse statt, sondern weil der Systempresse siedend heiß einfällt, wie wichtig der „menschengemachte Klimawandel“ für ihre eigene Glaubwürdigkeit inzwischen ist. Schließlich haben sie selbst dieses Märchen lange genug erzählt. Und zwar mit zunehmender Intensität. Also bombardieren die üblichen Verdächtigen in verräterischer Eintracht die Hirne ihrer Leserschaft nun mit ihren „Kognitionspsychos“. Es darf nicht wahr sein, was wahr ist.

29.05.2019

18:55 | Welt: Geheimdienste sollen deutsche Medien hacken dürfen

„Reporter ohne Grenzen“ kritisiert angebliche Pläne aus dem Bundesinnenministerium, den Geheimdiensten künftig zu ermöglichen, Journalisten ausspionieren zu können. Das Ministerium wies den Vorwurf zurück.

Einmal mehr zeigt sich das wahre Gesicht der deutschen "Demokraten". Wenn selbst schon die NGO "Reporter ohne Grenzen", welche am Geldfluss von Soros (wem sonst?), der französischen Regierung etc. hängt, davor warnt, dass die deutsche Regierung versucht die Arbeit deutscher Journalisten einzuschränken und zu behinderen, dann heißt das was! 
Der Innenminister scheint sich hier gut mit AKK zu verstehen, die die Tage auch schon forderte Meinungen auf Sozialen Medien müssen vor Wahlen strenger reguliert werden um diese nicht zu beeinflussen. Kein Scherz. Hier ist ein entsprechender Mainstream-Artikel:
ddn: Reaktion auf Rezo: Kramp-Karrenbauer erwägt Regulierung von Meinungsäußerungen - ML

12:04 | danisch: Warum ich das Rezo-Video für Täuschung und Demagogie halte

Eigentlich hat es mit dem Arzt gar nichts zu tun, aber ich musste trotz festen Termins zweieinhalb Stunden warten und kam als letzter dran. Im Wartezimmer hängt ein Schild, wonach sie nicht nach Ankunftsreihenfolge gehen, sondern schlimme, dringende, sieche Fälle vorziehen. Weil’s sonst nichts zu tun gab habe ich mir mir dann das Rezo-„Zerstörung-der-CDU”-Video auf dem Handy angesehen.

09:33 | rubicon: Die unbestechlichen

Wenn eines der führenden Beratungsunternehmen eine politische Umfrage zu einem aktuellen Thema durchführt, darf man neugierig sein, ob deren Qualität den — natürlich niedrigen — Erwartungen hinsichtlich wissenschaftlicher Objektivität und Ideologiefreiheit entspricht. Unser Autor hat sich den Spaß gemacht und den Fragenkatalog kritisch unter die Lupe genommen. Daran möchten wir Sie gern teilhaben lassen. Bei positiver Aufnahme wird dies vielleicht der Auftakt zu einer Serie: „Für wie doof haltet Ihr uns eigentlich?“

28.05.2019

15:50 | MMNews: Ist Deutschland noch demokratisch?

Den Splitter im Auge des anderen sehen, den Balken im eigenen Auge nicht – dieses biblische Sprichwort kommt beim Betrachten zweier Sachverhalte in den Sinn, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich sind, auf den zweiten aber erstaunliche Parallelen aufweisen.

15:53 | Die Leseratte
Die Rede ist zwar von Pressefreiheit, jedoch von Medienzensur ist hier noch nicht mal die Rede, also dem Zwang, pro-amerikanisch zu berichten, oder die Einschränkungen lt. UN-Pakt, wonach weder Migration noch Migranten selbst noch der Islam kritisiert werden darf, auch nicht von Zensur im Internet (man denke nur an die Forderung von AKK!), facebook, youtube, Kahane-Stiftung, Upload-Filter etc..

12:18 | n8wächter: #FakeNews: Wie ein “Scherz“ zu einem Medienpolitikum wird

Ian Bremmer arbeitet für das Time Magazine. Am vergangenen Sonntag sah er sich bemüßigt, ein vermeintliches Zitat des US-Präsidenten in die Zwitscherwelt zu bringen und sorgte damit für einen Sturm der Entrüstung.

06:09 | sf: Grünphoria: Munteres Manipulieren mit der ARD

Kann man in Deutschland eigentlich die Rundfunkgebühren als Parteispende absetzen? „So grün wählt Europa“, titelt die ARD im allgemeinen öffentlich-rechtlichen Überschwang, der die politischen Redakteure, in ihrer Mehrheit Anhänger der Grünen, ergriffen hat.
Bei so viel Euphorie kann es schon einmal passieren, dass die tatsächlichen Gewinne, die die Grünen errungen haben, als zu gering, der eigenen Euphorie nicht adäquat angesehen werden. Also wird ein wenig manipuliert.
Bei der Tagesschau kommt dann Folgendes dabei heraus:

27.05.2019

20:12 | kellner: EUROPAWAHL: Die größte WAHLMANIPULATION aller Zeiten und ihre Folgen!

Das bezogen auf den gesunden Menschenverstand rückständigste Land in Europa Deutschland hat sich erfolgreich manipulieren lassen! Abgesehen von einem wahrscheinlichen Wahlbetrug haben sich die Deutschen ganz vorzüglich blenden und an der Nase herumführen lassen.

10:17 | krone: ARD-„Tagesschau“ verpasst FPÖ Parteifarbe Braun

„Die Angriffe aus Deutschland auf unsere Demokratie reißen nicht ab!“, twitterte am späten Sonntagabend der Wiener FPÖ-Landtagsabgeordnete Leo Kohlbauer und spielte damit auf die Veröffentlichung des Ibiza-Videos in zwei deutschen Medien an. Was war passiert? Als in der ARD-Nachrichtensendung „Tagesschau“ die Prognose zum Ergebnis der EU-Wahl in Österreich als Grafik präsentiert wurde, schienen die üblicherweise blauen Balken der FPÖ in Braun auf (siehe Video oben).

Nein, das ist doch keien Anspielung auf die dunkelsten Zeiten sondern lediglich eine Anspielung auf den Stoff in dem die beiden Haubentaucher die Partei hineingeritten haben - so gesehen passt's! TB

26.05.2019

19:33 | unterberger:  „Wehret den Anfängen!“ – Der Gesinnungs-Totalitarismus der Political Correctness

Der postmodernde Totalitarismus trägt einen irreführenden Namen: Political Correctness. Er beherrscht den öffentlich-politischen Diskurs und zensuriert das Private. Er schreckt auch vor KGB-Desavouierungs-Methoden nicht zurück. Indem er Angst verbreitet.

15:01 | orf-watch: orf.at

Die offene Linkslastigkeit des ORF wird immer unerträglicher: Heute, Freitag, fand am Viktor-Adler-Mark in Wien-Favoriten die große Abschluss-Kundgebung der FPÖ zur EU-Wahl am Sonntag statt. Neben Spitzenpolitikern wie Herbert Kickl, Harald Vilimsky oder Norbert Hofer waren dort unerwartet viele gut gelaunte Menschen zu Gast, deren Zahl wohl in die Tausende ging. Das Fest dauerte den ganzen Nachmittag – wer jedoch am Abend auf orf.at einen Hinweis danach suchte, der suchte vergebens. Kein Sterbenswörtchen.

Naja, der ORF sorgt halt für Ausgleich! Wenn man am 1. Mai 120.000 Menschen verortet bei real 10.000, dann muss man schon woanders untertreiben, damits dann wieder passt. So hat man halt bei den Rechten untertrieben. ist nur Zufall, denn wie wir wissen, hat Türkis-Blau den ORF ja umgefärbt! In der Sicht des ORF! TB

 

25.05.2019

05:49 | pp: Stoppt die Neo-Stazis! „Spiegel“-Mann Maik Baumgärtner und der Fall Strache

Wieder ein Skandal, wieder -wie auch im NSU-Fall- Maik Baumgärtner als Erstautor vorneweg. Stationen einer extrem linken Publikationshistorie: Jugendbewegungen, Sarrazindebatte, NSU-Skandal, Strache.

24.05.2019

16:17 | meedia: Spiegel legt Abschlussbericht im Fall Relotius vor: “In seiner Verdichtung ein verheerendes Bild”

Fünf Monate ist es her, dass beim Spiegel der große Betrug um Claas Relotius aufgeflogen ist. Nun hat das Hamburger Nachrichtenmagazin den Abschlussbericht der dreiköpfigen Untersuchungskommission vorgelegt. Das Ergebnis: Zwar gibt es keine Hinweise auf Mitwisser in der Redaktion, zahlreiche Warnsignale sind aber dennoch übersehen worden.

Detail am Rande: hab' mir heute einen Video-Vortrag des brillanten Dr. Markus Krall angehört! Darin hat er den WDR als "We Double Relotios" definiert! TB


09:21 | danisch: Das 5-Millionen-CDU-Zerstörungsvideo und die Presse

Ich komme mir gerade vor wie im Kindergarten. Noch drei Tage bis zur Europawahl und die Leute drehen einfach durch. Die ganze Presse redet von einem Youtube-Video, selbst die Nachrichtensendungen überschlagen sich mal wieder vor Propaganda. Fersehen und Presse als wahlmanipulatives Dauerfeuer. Es geht um das Video des – mir bis dahin völlig unbekannten – „Youtubers Rezo”.

Eri Wahn
Das Video wurde hier schon gebracht und hat Stand jetzt schon 7 Millionen Aufrufe, wobei man natürlich nie wissen kann wie der Zähler nach oben gepusht wurde. Ich habe gestern kurz reingesehen und mich schon gewundert, wie ein "einfacher" Blogger, der auch noch normalerweise in einem anderen Genre unterwegs ist, so etwas zustande bringt. Danish hat es herausgefunden: Der Blog gehört einer kommerziellen Firma, die "Kampagnen-Dienstleistungen" verkauft. Also hat jemand dafür bezahlt und das Material wurde von einem ganzen Team zusammengetragen!
Das Video richtet sich offiziell gegen die CDU (und AfD, sogar SPD), lässt aber nur den Schluß zu, daß man Grün (mit Abstrichen „Linkspartei“ wählen muß), damit es überhaupt noch „EINE Zukunft“ gibt. Das ist natürlich viel glaubwürdiger, als wenn man direkt einen pro-Grün Beitrag gemacht hätte. Interessanterweise wird das Video auch in den öffentlich-rechtlichen stark "diskutiert" - auch Teil der Kampagne(?), so daß es nun auch diejenigen kennen, die normalerweise nicht auf Youtube oder diesen Kanälen unterwegs sind. Wenn man sich die Kommentare unter dem Video ansieht, gibt es auch öfter den "Ü-50 jährigen", der das wegen seiner Kinder usw. auch ganz toll findet. Zusätzliche Message: Keine Generation kann es sich erlauben, sich hier abzuwenden.
Meiner Meinung nach ist es Teil eines größeren Psy-Ops für den Ökofaschismus, der nach dem Hypen von Habeck/Baerbock und der „Fridays for Future“ Bewegung jetzt ihren traurigen Höhepunkt gefunden hat. Zeitlich so eingerichtet, daß man sich inhaltlich vor der Wahl auch nicht mehr mit den Inhalten auseinandersetzen kann. Solche eine Kampagne kann man nur mit entsprechenden Finanziers und Organisationen im Hintergrund umsetzen - Soros (?) Soll hier etwa über die Europawahl, da deren Ergebnis sowieso nicht so entscheidend ist solange die Stimmen bei den Blockparteien bleiben, der CDU bewiesen werden, daß sie sich noch mehr in Richtung „Grün“ bewegen muß, um nicht noch mehr Stimmen zu verlieren? Das perfide Abschiedsgeschenk der Trulla als eine Art Politik der verbrannten Erde?

06:20 | orf-watch: Wie der ORF linke Wahlsiege erfindet

"Sozialisten bei EU-Wahlen in Niederlanden voran", so jubelt orf.at. Ob sie sich überhaupt nicht genieren für einen solchen Titel? Denn der sozialistische Erfolg am ersten Teilstück der EU-Wahl besteht in ganzen 18,4 Prozent. Und auch die sind nur bei einer Wahltags-Umfrage erzielt worden, also einem ganz unpräzisen Instrument, das weit weniger zuverlässig ist als Hochrechnungen.

Verstehe die Kritik von Herrn Unterberger nicht! Der ORF kommt doch nur seinem Informations- und BildungsPropaganda- und Erziehungsauftrag nach. Da darf man sich von Fakten nicht behindern lassen, schließlich geht es um die "europäische Wertegemeinschaft". Freu mich schon auf die Schlagzeilen/Berichte a la: SPÖ gewinnt Wien-Wahl! In einem spannenden Wahlkampf ist es Michael Ludwig gelungen, auch seine Frau für die SPÖ zu gewinnen. "Von der Einzahl zur Mehrzahl! Ich freue mich riesig über diesen Erfolg." So Michael Ludwig im O-Ton. Laut der Analyse unseres Universalexperten Peter F. zeigt sich somit ein starker Trend zur SPÖ. Sollte es Michael Ludwig gelingen, Peter Schieder die Handhabung eines Kugelschreibers zu erklären, könnte sich dieser massive Aufwärtstrend noch weiter fortsetzen. HP

23.05.2019

17:11 | tom-cat: "Ein Klimaskeptiker, der die "Kirchenzeitung der Klimaschützer" verlegt"

Die "Frankfurter Rundschau" ist stramm links. Aber eine nationale Marke. Ein nicht-linker Verleger wäre nicht klug beraten, wenn er einen linken Titel,
der seit Jahrzehnten seine Zielgruppe hat, "umpolen" würde.  Grundregel des Marketings: Give the customers what they want ...
Dirk Ippen: Kinder, was wollt ihr in Frankfurt?
Verleger Dirk Ippen hat "kress pro" ein sehr persönliches Interview gegeben. Er spricht darin auch erstmals über...
Wo die Zahlen einzeln zu grausam sind, werden die Auflagen mehrerer Titel gerne in ein Fass geschüttet und verrührt. Schaffung von Marktintransparenz nennen das Ökonomen. Als die Auflage der Frankfurter Rundschau den Lokalzeitungen der Frankfuter Societäts-Druckerei zugeschlagen wurde, bedeutete das kurzfristig einen starken Push nach oben. Heute hat die Societät MIT der Frankfurter Rundschau noch in etwa so viel Auflage wie vorher OHNE.
Während die New York Times Donald Trump eine Verdreifachung ihrer bezahlten Online-Auflage verdankt, schaffen die deutschen Linksblätter es nicht, vom Mann im Weissen Haus zu profitieren. Warum das so ist?  Experten für die Schnittstelle von Publishing und Social Marketing fragen.

 

16:48 | ET: „Christliche Feiertage abschaffen“, fordert „Bento“ mit der langen roten Nase

Wenn es nach dem "Spiegel"-Kind "Bento" geht, sollen christliche Feiertage gern abgeschafft oder aber durch andere ersetzt werden. Ohnehin wisse kaum jemand, was diese bedeuten würden. Zumindest geht "Bento" davon bei seinem Zielpublikum zwischen 18 und 30 Jahren aus. Es lebe die Verblödung, es komme der Sozialismus, so die gewollte oder versehentliche Aussage.

Die Leseratte
Bento verdummt mal wieder die Kinder und Jugendlichen - zumindest diejenigen, die den Quatsch gucken. Da fordert eine (vermutlich moslemische) Moderatorin mit Mihigru, die christlichen Feiertage abzuschaffen und dafür lieber das Zuckerfest zu feiern. Warum jemand Fastenbrechen feiern sollte, der gar nicht gefastet hat, erklärt sie allerdings nicht.

14:56 | meedia: Nachfolger von Boudgoust: “Tagesschau”-Chef Gniffke zum neuen SWR-Intendanten gewählt

Der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, ist zum neuen Intendanten des Südwestrundfunks (SWR) gewählt worden. Der 58-Jährige erhielt am Donnerstag in Stuttgart im zweiten Wahlgang eine Mehrheit im Rundfunk- und Verwaltungsrat des Senders.

tom-cat
Dr. Kai Gniffke, verantwortlich für journalistische Fehltritte wie die gefakte Politikerdemonstration in einer abgesperrten Pariser Seitenstrasse,
wird belohnt und nun Intendant einer grösseren ARD-Anstalt. Heisst: Gniffke gewählt, andere Bewerber vorher "aus dem Rennen genommen":Er verdient mehr als die Kanzlerin.

11:04 | tagesanzeiger: «Ohne uns wäre Böhmermanns Aktion verdammt spiessig»

Während Tagen wurde darüber spekuliert, ob der TV-Satiriker Jan Böhmermann hinter dem Video mit dem FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache steckt. Zusätzlich befeuert wurden die Spekulationen durch eine Website von Böhmermann mit dem Titel «Do they know it’s Europe»: Im Quellcode der Seite gab es Anspielungen aufs Strache-Video.

tom-cat
Was mit der GEZ-Kohle passiert? U.a. werden Böhmermann und seine 135 Mitarbeiter/Zuträger finanziert.
Was kostet demnach eine Sendeminute?

10:29 | ET: „Die Zerstörung der CDU“: Über 3 Millionen Klicks für Rezo-Video – CDU verstimmt

Ein millionenfach aufgerufenes Anti-CDU-Video empört Spitzenpolitiker der Partei. Generalsekretär Paul Ziemiak bezeichnete die Aussagen des Youtubers, der sich „Rezo ja lol ey“ nennt, als „Falschbehauptungen“. „Er macht von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch. Journalismus ist das aber nicht“, sagte Ziemiak dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Auf welche Aussagen er sich konkret bezieht, teilte Ziemiak nicht mit.

21.05.2019

20:01 | ET: Ibiza-Video bei Anne Will: AfD-Chef Meuthen spricht über Hunderte Medienbeteiligungen der SPD

Ein Punkt in dem brisanten Ibiza-Video, über das nun Österreichs Vize-Kanzler Strache gestolpert ist, war eine fiktiv geplante Einflussnahme auf die Medien vor der Nationalratswahl in 2017. Bei "Anne Will" wurde heftig diskutiert. AfD-Chef Meuthen verwies im Laufe der Diskussionen auf die zahlreichen Beteiligungen der SPD über die DDVG an Zeitungen und Radiosendern, bei vielen mit 100 Prozent.

05:54 | orf: Übergangskanzler? Fischer weist Spekulationen zurück

"... Dann müsste der Bundespräsident eine „geeignete Persönlichkeit“ – die kein Politiker sein muss – mit der Regierungsbildung beauftragen, die dem Bundespräsidenten ein Kabinett vorschlägt. Dass er diese „Persönlichkeit“ – und somit Kanzler der Übergangsregierung – sein könnte, schloss Fischer aus: „Ich habe keinen Grund, es nicht auszuschließen.“

Was für ein Fest für den ORF! Da konnt man zu Recht (!) einmal ordentlich gegen die Regierung bzw. Ex-Mitglieder eben dieser vom Leder ziehen, stundenlang. Aber dann, als man hoffte, der Staatsfunk hätte nun alle "Experten" für alles und nichts abgearbeitet, wurde auch noch Heinz Fischer reaktiviert und um eine erwartete Wortspende gebeten. Was will man den Zwangsgebührenzahlern noch alles zumuten, eine "Barolo-Runde" mit E. Busek, H. Schmidt, F. Vranitzky und E. Glawischnig moderiert von A. Gusenbauer....

20.05.2019

19:51 | anti-spiegel: Wie das russische Fernsehen über den „Fall Strache“ berichtet

Auch in Russland ist der österreichische Skandal um Vizekanzler Strache ein Thema. Das russische Fernsehen hat in der Sendung „Nachrichten der Woche“ darüber berichtet. Interessant ist die russische Sicht auf den „Skandal“ und dass Russland ihn klar in den Kontext der bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament stellt. Ich habe den Bericht übersetzt.

18:01 | yt: Milo Yiannopoulos @ Berlin

"Dissens ist Euer einzige Schutz gegen Diktatur - Dissense is your only defence against dictatorship"

Grossartige Rede von Milo Yiannopolous bei Treffen der freien Medien in Berlin! ML

16:52 | kontrast: Kurz-Förderer Benko kaufte 24 % von „Krone“ und „Kurier“

Strache sprach im Ibiza-Video über einen Deal, der ein Jahr später tatsächlich stattfand: Der Immobilien-Spekulant René Benko kauft sich bei zwei großen österreichischen Medien ein. Sein Signa Konzern übernahm 24,22 Prozent am „Kurier“ und 24,5 Prozent an der „Krone“. Benko gehört zum „innersten Kreis“ und Netzwerk von Sebastian Kurz. Der Kanzler wiederum hilft dem Konzernchef bei seinen Geschäftsanbahnungen – zuletzt bei der Übernahme der Kika-Leiner Kette.

Zur Einordnung für (vor allem) unsere deutschen Leser: Kontrast ist ein sehr linkes SPÖ-Blatt. Nichtsdestotrotz ist der Artikel interessant. Der Unterschied zwischen FPÖ und ÖVP ist der, dass die Blauen zu blöd oder zu botschat (österr. für ungeschickt) waren um die Kronenzeitung durch "freundlich gesinnte" Unternehmer in ihren Einflussbreich zu bringen. Der Bilderberger und Kurz-Förderer Benko kaufte sich in die Krone ein. Die Schwarzen/Türkisen sind halt schon länger im Geschäft.
Heute dementierte Benko, dass sein Unternehmen Signa der ÖVP oder FPÖ direkt oder indirekt gespendet habe - das wurde von HC im Video behauptet. ML

10:40 | cna: Papst Franziskus: Demut sollte Grundlage der Arbeit von Journalisten sein

Papst Franziskus hat am Samstag vor Journalisten erklärt, dass ihr Beruf eine große Verantwortung trägt, deren Grundlage die Demut sein sollte. "Demut ist eine wesentliche Tugend für das geistliche Leben; aber ich würde sagen, dass sie auch ein grundlegendes Element eures Berufes sein kann", sagte der Papst am 18. Mai.

Stimmt! Doch wenn man zu Demut aufruft, sollte man tunlichst beider eigenen Organisation anfangen! Denn auch die Hirten Gottes sollten sich in Demut üben. Wenn man aber die Bankkonten des Vatikan sowie Prunkpaläste gewisser Bischöfe vor allem in Süddeutschland betrachtet, so ist von Demut keine Spur zu finden. TB

05:58 | orf-watch: Im Zentrum

Als Journalist wie auch als ganz normaler Bürger fühlt man sich angesichts der Ereignisse der letzten drei Tage wie in einem bösen Traum: Da machen sich irgendwelche Leute an zwei aufstrebende österreichische FPÖ-Politiker heran, bezaubern sie in Urlaubslaune auf Ibiza mit schönen Frauen, einer Luxusvilla, viel Alkohol und gaukeln ihnen viel, viel Geld für ihre Partei vor. Wenn sie ihnen entsprechende Zusagen machen, falls sie in die Regierung kommen.

19.05.2019

19:23 | spiegel: Wunderkind im Kreuzfeuer

Er galt als Shootingstar der europäischen Politik. Nach der Ibiza-Affäre steht Kanzler Sebastian Kurz unter Druck wie nie: Er muss vergessen machen, dass er es war, der die FPÖ in die Regierung geholt hat.

Die Leseratte
Der Speichel tritt nach! Strache hat ihnen nicht gereicht, sie wollen auch den Kopf von Kurz! Dafür stilisieren sie das Ganze jetzt hoch zum größten Skandal der Nachkriegsgeschichte. Wird in Kürze vergessen sein, spätestens wenn die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird. Kanzler Kurz wird es vermutlich sogar stärken.
Das Veröffentlichen privater Videos ohne das Einverständnis der Gezeigten ist im übrigen gesetzeswidrig. Aber trotzdem gemacht und natürlich geheim halten, woher sie es haben. Eh klar. Wo bleibt die Kahane-Zensur, wenn man sie mal braucht?

12:21 | zdf: heute journal vom 18.05.2019

Kommentar des Einsenders
Sg. Redaktion, 16 Minuten Hass und Hetze gegen ALLE "rechtspopulistischen" Parteien erklären warum ausgerechnet jetzt vor der EU Wahl das Strache Video veröffentlich wurde.

12:26 | Leser-Kommentar
Das man Politiker entlarvt ist ok. So haben wir ja, zum Beispiel, Grüne, die sich im Privatleben einen Dreck um ihre politischen Aussagen kümmern. Hier läuft aber ein Doppelspiel. Einerseits hat man Strache voll eingeschenkt. Das war die Oberwelle. Die Grundwelle, ist aber auf die EU Wahl gerichtet, um rechtskonservative Parteien zu diskreditieren. Genau das, ist aber der eigentlich Skandal im Skandal. Es ist ein alter Hut und längst bekannt, dass man Politiker kaufen kann. Strache ist in die Venusfalle getappt. Kein Einzelfall! Die Blockparteien sind voll davon. Nur, es kommt selten raus. Unser Wehretat z.B. Er ist unter dem Strich, das Ergebnis aller Pressionen.

09:30 | wächter: “Verrat von Staatsgeheimnissen” – Französischer Geheimdienst geht gegen kritische Journalisten vor

Geoffrey Livolsi und Mathias Destal, zwei der drei Journalisten hinter der Geschichte “Made in France”, die den Einsatz französischer Waffen im Jemen aufdeckte, wurden am 14. Mai von der DGSI verhört. Begründet wurde das Verhör mit einer Beschwerde des Verteidigungsministeriums wegen “Gefährdung nationaler Verteidigungsgeheimnisse”. Laut dem Nachrichtenportal Mediapart drohen den beiden Journalisten im schlimmsten Fall fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von 75.000 Euro.

12:28 | Maiglöckchen
Immer offensichtlicher werden die totalitären Massnahmen der Zentralstaaten F und D innerhalb der EU - doch nur wenige wollen es erkennen, gar warhaben. Ob fratzebuck, gezwitscher o. a. , AmadeoKahane-StaSi-Stiftung (von der nahezu alle noch nie was gehört haben), Hauptsache sie können, dürfen konsumieren, in Urlaub fliegen, fressen, saufen, fi...n....
Einzig die Gelbwesten in F scheinen verstanden zu haben wohin die Eliten die Masse gerne drängen wollen - und die Staatsdiener helfen ihnen nach bestem Wissen und Gewissen mit Terror dabei, denken, dass sie damit davon kommen werden.
"Es gibt nur einen Terror - Staatsterror"

08:41 | bild: Darum riechen Frauen-Fürze strenger

Wenn die Luft entweicht, wird es in der Regel peinlich. Gemeint sind Flatulenzen, umgangssprachlich Pups oder Furz genannt. Das meist übel riechende Duft-Drama ist ein echtes Tabu-Thema – dabei sind Darmwinde einfach nur menschlich.

M
Ich wusste es schon immer, dieses Blatt ist fürn Arsch! Und isch schwöre, habe den Link zugesandt bekommen..

Wir auch - von Ihnen! Allerdings hier gebracht um zu zeigen, dass man sich als Zeitung auch mit Belanglosem lächerlich machen kann! TB

18.05.2019

18:31 | anti-spiegel: Der Fall Strache – Ein Medienkomplott?

Zunächst sei gesagt, dass illegale, geheime, verschleierte Parteispenden ein Verbrechen sind. Nicht „nur“, weil es gegen Gesetze verstößt, sondern weil auf diese Weise politische Entscheidungen käuflich werden und das auch noch versteckt vor der Öffentlichkeit. Und genau solche „verschleierte“ Parteienfinanzierung unterstellen Spiegel und Süddeutsche Zeitung Herrn Strache mit dem Video. Sein sofortiger Rücktritt, den er heute verkündet hat, ist daher nur konsequent. Und er war auch unvermeidlich, wäre er im Amt geblieben, hätte der Skandal die Medien bis zu Wahl beherrscht mit entsprechenden Folgen für das Wahlergebnis.

17.05.2019

09:44 | theblogcat: Der Desinformant

Jetzt sind also diese Putin-Nazi-Desinformanten schon wieder unterwegs! Oh ja, während Amerikaner von Russiagate, Obstructiongate, Redactiongate abgelenkt werden, oder wie auch immer man es gerade nennt, da werden wir hier in Europa angeblich mit russischer „Desinformation“ bombardiert, die im Vorfeld der EU-Wahlen, die in weniger als zwei Wochen stattfinden, Konfusion und Chaos anrichten soll.

Kommentar des Einsenders
... Putinisten, schon wieder, überall Putinisten. Auch Bannon sieht nur noch Putinisten ... oder Chinesen, dabei war er noch gar nicht in Luzern.


06:45
| orf-watch: ORF1 im Quotenloch

".... Quotenhighlight des Tages mit 8 Prozent Marktanteil und durchschnittlich 219.000 Sehern ist der amerikanische Science-Fiction „Edge of Tomorrow“. Nur noch in der Primetime liegen die ORF Zahlen knapp im dreistelligen Tausenderbereich, meist weit entfernt von der 200.000er-Grenze. Den ZiB-Flash um 21.59 Uhr sahen zumindest 154.000 Menschen. Außerhalb dieses rund drei Stunden langen Zeitfensters sendet ORF1 mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit. "

Herrlich! Weiter so! Freu mich schon auf die Schlagzeile: Sensation! ORF fand seinen verschollen geglaubten Seher, es war ein TV-Gerät ohne Senderwahlmöglichkeit auf der Patienten-Toilette eines Gastroenterologen. Der Arzt hatte sich auf die Behandlung von Obstipation spezialisiert. HP

12:26 | Der Goldguerilla zum "ORF im Quptenloch" must read!!!

m Zeitalter digitaler Medien ist die Aufrechterhaltung sogenannter Staatssender eigentlich obsolet. Das gilt nicht nur für den ORF 1, sondern für sämtliche ORF-Sender. Eine etwaige Rechtfertigung für den Betrieb dieses staatlichen Senders ist nicht nur wegen der unattraktiven, tendenziösen Programmgestaltung, die die Zuschauerquoten rapide sinken läßt, gegeben, sondern auch wegen einer groben Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes. Immerhin leben wir ja nicht mehr in einer Nachkriegszeit, in der man eventuell noch ein wenig Verständnis für die Einrichtung eines Staatssenders aufbringen würde.

Wenn man davon ausgehen darf, dass sich die Mehrheit der Österreichischen Politiker zur freien Marktwirtschaft bekennen, steht die einseitige Bevorzugung von Betrieben in krassem Widerspruch dazu. Gesetzliche Rundfunkgebühren, die ausschließlich dem ORF zufließen, erfüllen daher glasklar den Tatbestand unlauteren Wettbewerbs. Das ORF - Gesetz ist von A-Z ein Pfuschkonstrukt, die Forderung konkurrenzierender Sender nach einer Aufsplitterung der eingehobenen Gebühren auf sämtliche Sender absolut legitim.

Nachdem diverse Privatsender über lange Zeiträume bewiesen haben, dass sie auch ohne staatlichen Gebühren wirtschaftliche Erfolge einfahren können, sollte sich die Diskussion über Rundfunkgebühren daher auf deren ersatzlose Abschaffung reduzieren. Diesbezüglich hatte die FPÖ ja schon Initiativen ergriffen, allerdings nur halbherzig kolportiert. Denn die FPÖ wollte zwar die GIS-Gebühren abschaffen, aber den ORF dann in weiterer Folge aus dem Budget alimentieren. Für den Steuerzahler ist bei diesem Vorschlag kein Vorteil ersichtlich, zumal er trotzdem wieder zum Handkuss käme. Der einzige Sinn für die Umsetzung des FPÖ-Vorschlags würde darin bestehen, alle ausnahmslos zur Kassa zu bitten, auch die Schwarzseher.

Offenbar ist von den diversen politischen lLagern keine ernsthafte, ausdrückliche Reformierung erwünscht. So wie es aussieht, kann ein Privilegienstadl allererster Österreichischer Güte weiterhin trotz vermeintlicher Daseinsberechtigung weiterhin fröhliche Urständ. Typisch, Tu Felix Austria.

WEG MIT DEM ORF-PRIVILEGIENSTADL !
HER MIT DEM TOTALEN WETTBEWERB AUCH FÜR DEN ORF !

16.05.2019

16:23 | konservative: SCHOCK: Neue Einschüchterungskampagne gegen freie Medien! Plötzlich und katastrophal!

Da macht die EU den Bock zum Gärtner. Ausgerechnet das dramatisch umstrittene Projekt Wikipedia belehrt jetzt die Zuschauer bei YouTube über den Kanal, den sie anschauen wollen. Was kommt als nächstes? Wölfe, die Schafe hüten?

15.05.2019

17:29 | tom-cat "Überzeugtes Bekenntnis zu unserem bewährten Kurs"

Ich war letzte Woche in Berlin. Und bekanntlich liebe ich das Rascheln von Zeitungspapier. Versorge mich also stets umfassend mit Lektüre.
12. Mai. In der Zeitung in Berlin prangt als Überschrift:  Überzeugendes Bekenntnis zu unserem bewährten Kurs  
Die Regierung sieht sich voll bestätigt in ihrem eingeschlagenen Kurs. Der ist ja ohnehin alternativlos. Der Leser dieser Schlagzeile denkt vermutlich im ersten Moment gar nicht daran, wie schnell sich Dinge ändern können. Mein Besuch in Berlin fand in der 2. Mai-Woche des Jahres 2019 statt.
Die zitierte Zeitung vom 12. Mai stammt aus dem Jahr 1989. Es handelte sich um den Aufmacher vom "Neuen Deutschland", Zentralorgan der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Weniger als 6 Monate später fiel die Mauer.
Wolf Biermann sang einst: "Ach Sindermann, du blinder Mann Du richtest nur noch Schaden an." 
Sie alle haben nicht die Schrift an der Wand gesehen ...

09:14 | tom-cat fragt sich: WER oder WAS tötet?

Sichtweise 1) faz: „Ob beim Klima oder Abgas-Skandal: VW tötet“
Sichtweise 2) fr: „Diese Wirtschaft tötet“
Sichtweise 3) eike: Hypothese: Radikale Grüne sind die schlimmsten Killer unserer Zeit

Wo findet ein "herrschaftsfreier Diskurs" statt?
Oder leben wir in Zeiten von "diskursfreier Herrschaft" ?

05:51 | orf-watch: Der ORF im Wahlkampfmodus

".... Der Kanzler hat die EU kritisiert! Nun muss man wissen, dass Brüssels Wirksamkeit wesentlich davon bestimmt wird, dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten vieler maßgeblicher Länder seit Jahr und Tag nichts anderes sind als Lautsprecher, Verteiler und Verstärker der Brüsseler Politik. Kritik wird da nicht gestattet und ergo bewerten diese Anstalten unwidersprochen und kritiklos sämtliche EU-Beschlüsse als alternativlos und segensreich. Ein katastrophaler Euro-Rettungsschirm, eine inferiore Griechenland-Rettung, eine Sparer-enteignende Nullzins-Politik, evidentes Versagen beim Außengrenzschutz und andere Themen mehr sollen gefälligst vom Zwangsgebührenzahler ohne Murren und Aufbäumen, ohne Kritik und Diskussion zur Kenntnis genommen werden."

14.05.2019

08:31 | orf-watch: Schwachsinn, Fake - aber niemanden stört es

Mindestens schon acht Stunden steht dieser Schwachsinn auf orf.at. Aber niemanden stört es. Ist eh alles wurscht. Dabei ist das in diesem Fall nicht einmal ein durch ideologischen Hass motivierter Fake, sondern "nur" einer als Folge blanker Ahnunglosigkeit.

Wer für EU ist gehört in die Regierung - der Redakteur hat halt Remainer und Brexetiers mit Regierung und Opposition verwechselt. TB

13.05.2019

14:44 | danish: Umweltgerechtes Multiplizieren

Von einer, die auszog, nicht alle Tassen im Schrank zu haben. Bundesumweltministerin Svenja Schulze – Frau, SPD, noch Fragen? – hat mal wieder SPD-sozialistische Duftmarken gesetzt. Heise berichtet, dass sie beim SPD-Götzendienst re:publica grüne Algorithmen gefordert zu haben:

06:05 | orf-watch: Schwachsinn, Fake - aber niemanden stört es

".... Falls er zum Zeitpunkt des Lesens dieses Textes doch irgendwann einmal gelöscht sein sollte, hier der Wortlaut dieses in einem Bericht über Großbritannien auf orf.at ganz am Beginn stehende Satzes: "Nachdem die neue Brexit-Partei des Brexit-Vorkämpfers Nigel Farage in den jüngsten Umfragen weit vor den beiden Regierungsparteien liegt, werben Torys und Labour nun offensiv um Stimmen bei der EU-Wahl."

Den Lesern von orf-watch muss man wohl nicht extra sagen, was man beim ORF nicht weiß: Also dass Torys und Labour, dass die britischen Konservativen und Sozialisten, seit dem Weltkrieg noch nie gemeinsam regiert haben. Dass in London seit neun Jahren nur die Konservativen (derzeit mit Unterstützung nordirischer Unionisten) regieren."

12.05.2019

19:53 | jouwatch: Erste Konferenz der freien Medien: Die vierte Macht – wieder erwacht

Am Wochenende gab es die 1. Konferenz der freien Medien im Deutschen Bundestag. Organisiert worden war sie von der Vereinigung der freien Medien zusammen mit der AfD-Fraktion. Auch jouwatch war dabei. Argwöhnisch beäugt wurde das von der ARD. Ein Kameramann samt Interviewer vom Bayerischen Rundfunk waren im Elisabeth-Lüders-Haus unterwegs.

14:52 | pp: Nach Konferenz der freien Medien: Oliver Flesch von Vermummten zusammengeschlagen

Oliver Flesch wurde gestern, nach der Konferenz der freien Medien und dem Auftritt von Milo Yiannopoulos, auf dem Nachhauseweg zu einer Freundin von einer zehnköpfigen Gruppe Vermummter mit Stöcken und Knüppeln verprügelt.

Am Nachmittag habe ich noch vor dem BT-Gebäude einige Zigaretten geraucht. Auch ich war bei der Milo-Veranstaltung, die nichts mit dem Medien-Kongreß zu tun hatte, mußte aber aus Abfluggründen etwas früher weg! War fast klar, dass im linken Bundeshauptstadt-Slum eine grundsätzlich positive Veranstaltung derart enden mußte. War auch klar, dass die Medien nicht darüber berichten werden und noch klarer ist, dass die Täter nicht verfolgt werden, weil sie ja das Gute (aber nur  das Gute der westlichen LGBT-Wertegemeinschaft) zvertreten! TB

14:49 | orf-watch: Der Wegscheider - ich distanziere mich

Der Wegscheider ist ja prinzipiell äußerst empfehlenswert und Pflichtprogramm an jedem Samstag. Als so ziemlich einzige nicht-linke Polit-Satire des Landes hat der Wegscheider auch ein gewisses Alleinstellungsmerkmal und ist schon allein deswegen herausragend. Aber die heutige Ausgabe ist der vermutlich (bisher) beste Wegscheider aller Zeiten gewesen. Jeder, der die Folge von heute noch nicht gesehen hat, sollte das dringend nachholen.

Schauen Sie sich bitte unbedingt das in diesem Artikel angesprochene und auch verlinkte Video von Wegscheider an! TB

11.05.2019

09:55 | bild: Brinkhaus verbietet Maaßen-Auftritt in Fraktionssaal

Nach Informationen der „Welt“ muss der für diesen Samstag geplante Auftritt Maaßens bei einer Veranstaltung des konservativen Berliner Kreises in einen anderen Raum verlegt werden. Der Grund: Keine Lust auf unliebsame Zuhörer. Denn zeitgleich veranstaltet die AfD im Bundestag die „1. Konferenz der freien Medien“. Da Maaßens Referat beim Berliner Kreis auch für Nicht-CDU-Mitglieder zugänglich sein soll, könnte er auch Publikum aus dem AfD-Kongress anziehen. Denn: Maaßen hatte zuletzt immer wieder die Migrationspolitik von Kanzlerin Angela Merkel kritisiert.

Die Angst in der Union vor einer Verbrüderung der Merkel-Kritiker und den Freien Medien muß enorm sein. Ich befinde mich gerade am Weg von TXL zum Bundestag*, wo ich an der "Freien Medien Konferenz" teilnehmen werde. Wird ein spannender Tag - ich werde live berichten! TB
* weshalb es heute Vormittag zu nur spärlichen Updates kam - wird jetzt aber besser - versprochen! TB

10.05.2019

17:48 | nachdenkseiten: Enthüllt: Der Krieg der britischen Regierung gegen Assange und die Pressefreiheit

Dieser Artikel von Nina Cross erschien letzte Woche unter dem Titel „Revealed: The British Government’s War on Assange and Media Freedom“ auf 21StCenturyWire.com und dessen Herausgeber Patrick Henningsen erlaubte uns freundlicherweise die Veröffentlichung des von Josefa Zimmermann ins Deutsche übersetzten Textes.

17:45 | welt: Böhmermann wegen „Herabwürdigung“ Österreichs angezeigt

Dem Satiriker Jan Böhmermann drohen nach seinem Interview mit dem ORF juristische Folgen. Wie der „Standard“ berichtet, hat die Wiener Anwaltskanzlei List Böhmermann „wegen des Verdachts der Herabwürdigung des Staates Österreich“ bei der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt. Rechtsanwalt Wolfgang List habe dies bestätigt.

Streng genommen müsste dann aber der ORF auch angezeigt werden, die hätten das mißglückte Interview ja nicht bringen müssen! TB

09.05.2019

13:18 | ard: Erschütternde Dokumentation "Kleine Germanen"

Mitten in unserer Gesellschaft werden Kinder mit rassistisch-völkischen Parolen großgezogen. Die Dokumentation "Kleine Germanen" zeigt eine beängstigende Parallelwelt in Deutschland.

Wirklich erschütternd ist, wofür deutsche Steuergelder ausgegeben wird! Für Anti-Deutschland-Propaganda! Gibt's auch nur in Deutschland! TB

16:12 | M
Ich muss dringend genauer hinsehen, denn dann hätte ich die drei Buchstaben "ard" nicht überlesen und somit auch nicht auf den Link geklickt. Ich überlege mir gerade, ob ich mich mit der GEZ anlege. Allerdings schaue ich gerne Krimis aus den öffentlichen Mediatheken, also zahle ich zähneknirschend weiter.

16:14 | Leser-Kommentar
Dieser Film ist Teil der Charakterwäsche ! Die deutsche Familie und die traditionelle Erziehung zu den sog. deutschen Tugenden beunruhigen die Siegermächte.
Die Siegermächte gingen davon aus, dass die meisten Deutschen einen falsch entwickelten Charakter hatten, da sie durch ihre autoritären Familien geprägt worden waren. Wie die neue Elite in der Medienwelt geartet sein soll, das hatte eine Fachgruppe von Wissenschaftlern unter der Leitung von Max Horkheimer erarbeitet (auch er begegnet uns wieder bei den Vordenkern der 68er Revolte) und in einem fünfbändigen Werk „Studies in Prejudice“ vorgelegt, einem Werk, zu dessen Autoren u. a. Theodor W. Adorno, Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson, R. Nevitt Sanford gehörten. Sie wollten die Vorurteile, unter denen die Deutschen angeblich leiden, aufdecken und ausrotten. Wörtlich: „Ausrottung meint Umerziehung, die wissenschaftlich geplant wird.“ Damit sollten „potentiell faschistische Individuen aufgedeckt werden“.
So suchte man Menschen, bei denen die in Deutschland typischen Werte, wie „äußerlich korrektes Benehmen, Fleiß, Tüchtigkeit, physische Sauberkeit, Gesundheit und unkritisches Verhalten“ nicht vorhanden waren, denn diese Eigenschaften verbergen angeblich „eine tiefe Schwäche des eigenen Ichs“.
Man befragte die ins Auge gefassten Persönlichkeiten u. a. danach, wie ihr Verhältnis zu Vater und Mutter war. Bevorzugt wurden Männer, die zu ihren Eltern ein gebrochenes Verhältnis hatten, also nicht durch die autoritäre deutsche Familie geformt waren.
Und sie gingen mit gutem Gewissen vor, waren doch, wie sie behaupteten, die Deutschen krank, waren Patienten, die von ihrer Paranoia geheilt werden mussten. Die neuen Zeitungsverleger und Chefredakteure wurden entsprechenden Tests unterzogen, und wenn sich herausstellte, dass sie solche gebrochenen Charaktere hatten, dann kamen sie in die engste Wahl. http://deutschlands-wahrheit.blogspot.com/2013/02/der-dritte-krieg-gegen-deutschland.html
Es stellt sich natürlich sogleich die Frage nach welchen Kriterien wohl Politiker von den Siegermächten ausgewählt wurden / werden , wenn schon Chefredakteure und Zeitungsverleger sich nur aus Subsubstrat rekrutieren.
PS : Ins gleiche Horn bläst Kahane mit ihrem Ratgeber für Kindergärten wenn sie Erzieherinnen darauf aufmerksam macht, daß wohlerzogene blonde Kinder (Mädchen oft gepflegt und sauber und (Alarm !) mit Zöpfen aus rechtsextremen Elternhäusern stammen.

17:41 | Die Leseratte
Vielleicht hätte der arabische Teil des Regisseur-Duos mit dem schönen Namen Mohammed lieber eine Doku über die "völkische" Erziehung in moslemischen Elternhäusern drehen sollen, davon sind nämlich Millionen Kinder betroffen, die zum Hass erzogen werden, und zwar nicht auf jemanden, den sie nie getroffen haben, sondern auf UNS, auf alle Ungläubigen. Vor denen sollten wir uns fürchten, nicht vor den paar "gut" erzogenen deutschen Kindern. Wie die Moslems es mit sauberen Fingernägeln halten, kann ich nicht beurteilen, aber dass sie sich selbst als Herrenmenschen sehen, ihre Religion als die Überlegene und uns als "Köter" ist bekannt. Kommt uns das nicht bekannt vor?


09:18
 | ET: Auflagen-Alarm beim „Spiegel“ – Neuer historischer Minusrekord für Nachrichtenmagazin

Im Verlagshaus an der Ericusspitze in der Hamburger HafenCity herrscht Alarm. Das Heft „Impfen auf Befehl“ brachte dem „Spiegel“ im Einzelverkauf nur 145.632 Verkäufe an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen. Nur die zweite und dritte Ausgabe im Jahr 2019 war ähnlich schwach an die Kundenschaft gebracht worden.

Dazu passend - ET: Jan Fleischhauer wechselt nach 30 Jahren vom „Spiegel“ zu „Focus“! TB

Peter Boehringer
Die Auflage des Spiegel bleibt im freien Fall und das letzte noch halbwegs seriöse Feigenblatt der Spiegel Redaktion, Jan Fleischhauer, flieht nach 30 Jahren. Es läuft: Der freie Meinungsmarkt, der die Summe der Kaufwünsche der Menschen widerspiegelt, bietet kein Mitleid, sondern Konsequenzen.
„Sagen, was ist“, haben schon lange die Freien Medien übernommen.
Leider ist der Medienmarkt nicht so frei: Abgesehen von versteckten Werbeumsätzen, die die Bundesregierung ständig diesen Medien verschafft, werden inzwischen bereits längst gescheiterte linksextreme, hetzerische Portale wie zB das durchaus bekannte „Vice“-Portal, das sonst gerade pleite wäre, von George Soros (!) gerettet! *)
https://meedia.de/2019/05/06/vice-media-erhaelt-finanzspitze-in-hoehe-von-250-mio-us-dollar-u-a-von-investor-george-soros/

13:32 | M
„Sagen, was ist“, haben schon lange die Freien Medien übernommen.
Ganz recht. Schauen wir uns an einem kleinen Beispiel einmal an, was die sog. Relotius-Presse (eine Schande, dass dieser Name mittlerweile für die meisten Blätter steht) so treibt und dann werden wir feststellen, dass diese Schmiere unser hart verdientes Geld nicht wert ist. Zumal Artikel absolut ungeprüft übernommen werden. Da wundere ich mich immer wieder, wie gut Einzelkämpfer recherchieren können (Hallo Frau Lengsfeld), während unsere "Premium-Meinungsmacher" bequem guttenbergen (für den Ausdruck schäme ich mich schon wieder) und frech und ohne Scham Unwahrheiten gezielt streuen (dürfen). Zum Glück habe ich den Spiegel schon lange nicht mehr im Abo.
http://www.pi-news.net/2019/05/relotius-reloaded-in-muenchen-juedisches-afd-mitglied-wird-medial-diffamiert/

08.05.2019

15:17 | ET: Vice-Magazin in der Bredouille: George Soros will zu den Rettern gehören

Mit erheblichen Umsatzverlusten hatte in den letzten Jahren die Vice-Unternehmensgruppe zu kämpfen. Ein Skandal rund um sexuelle Belästigung und ein abflauendes Leserinteresse zwingen CEO Nancy Dubuc zu drastischen Einschnitten. Nun will eine Investorengruppe mit 250 Millionen Dollar aushelfen.

Gerade an der Unterstützung für Soros kann man erkennen, wie wichtig die Zersetzung der Moral und des Anstandes für die Apologeten der Offenen Gesellschaft sind! IV

 

06:47 I ard: Rechte Portale im Netz Abkehr vom klassischen Journalismus?

Rechte Portale, die zum Teil gezielt Falschmeldung verbreiten, sind in den Sozialen Medien besonders erfolgreich. Experten befürchten, dass ein Teil der Bevölkerung sich vom klassischen Journalismus abwendet. (....) Die österreichische Autorin Ingrid Brodnig beschäftigt sich seit Jahren mit der Verbreitung rechter Propaganda im Netz. Das größte Problem sei, so Brodnig im Gespräch mit NDR und WDR, dass ein kleiner Teil der Bevölkerung "Gefahr läuft sich vom klassischem Journalismus abzuwenden und sehr einseitige Medien konsumiert".

Drollig! Wie kann es der Bürger auch nur wagen, selbst zu entscheiden, was er liest?! Vielleicht liegt es am "ausgewogenen Qualitätsjournalismus" selbst? Nur so ein Gedanke... HP

 

06:21 | orf-watch: Kommunismus - sehr sympathisch

".... Man landet dann bei der Recherche nach der kommunistischen Ökonomie auch recht schnell bei rund 100 Millionen Toten, bei Hunger, Repression, Gulag-Todeslager, kollektiver Armut (dafür sind dann endlich alle gleich), zerstörter Umwelt, maroder Technik und maroden Städten und einer nachhaltig verheerten Gesellschaft.

Großartig von der ORF-Online-Redaktion, dass sie ihren öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag nachkommen und diese kommunistische Jahrhundertkatastrophe den Bürgern näherbringen..."

07.05.2019

14:04 | orf Kulturmontag - Jan Böhmermann Spezial

Kommentar des Einsenders
die Linke dreht total durch auf Kosten der Gebührenzahler

Dazu passend - krone: Böhmermann: „Österreicher sind 8 Millionen Debile“!
In Einem hat der linke Clown ja Recht "Man wird als hochnäsiger Deutscher in Österreich nicht ernst genommen"! Eine der besten Selbstanalysen, die ich je gehört habe! TB

09:47 | MMNews: Pilot der verunglückten Aeroflot-Maschine: Ein Held

Während in deutschen Medien teils pietätlos und mit Häme über das Flugzeugunglück von Moskau berichten, sind sich Experten einig: der Pilot ist ein Held. Ursache des Unglücks immer noch ungeklärt.

Kommentar des Einsenders
Man vergleiche dazu den heutigen Bericht auf ORF.at. Die Leistung der Piloten wird dort bis dato mit keinem Wort erwähnt bzw. gewürdigt. Vorrangig wird der Russische Flugzeugtyp verrissen, die Russische Luftfahrt in ein schlechtes Licht gerückt, schlichtweg propagandistisch berichtet. Wie wir ahnen/wissen, herrscht auch in der Flugzeugindustrie längst eine Form von Krieg ...
In Russland wird derzeit über einen "Blitz" diskutiert, der das Flugzeug getroffen haben soll. Neuerdings fallen also nicht nur Brücken unter der Einwirkung von Blitzen in sich zusammen (Genua), auch Flugzeuge halten derartige Vorkommnisse offenbar nicht mehr aus. (Satire off)


06:14
 | rt: Der SPIEGEL verliert weiter an Auflage: Neuer historischer Minusrekord erreicht

Talfahrt und kein Ende: Der Spiegel kommt auch unter seinem neuen Chefredakteur Steffen Klusmann nicht aus dem Knick. Mit dem Titelthema "Impfen auf Befehl" fuhr das Nachrichtenmagazin ein weiteres Rekordtief beim Einzelverkauf ein – sein drittes 2019.

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das seriöseste Blatt im ganzen Land? Liiiiebe Atlantikbrücke Redaktion, Ihr seid die Seriöseste hier. Aber selbst die "Bild" oder "Astrologie heute" sind tausendmal seriöser als ihr. HP

10:41 | Leser-Kommentar zum Kommentar von HP
Sarkastisch gesehen, dürfte das dazu führen, On-line Medien mehr zu gängeln. Paradoxerweise dürfte die Sichtrichtung des Spiegels den Minusrekord nicht ihren Meinungsäusserungen zuschreiben, sondern den „Fake-Meldungen“ der alternativen Medien, die, den „staatstragenden Medien“ Verluste zufügen.
Facit: Mehr Subventionen für sich und mehr Verbote für die Anderen. S.a. Bericht von gestern, gleiche Rubrik, 11 55 h

06.05.2019

11:55 | ET: Barley für staatliche Eingriffsmöglichkeiten bei Online-Plattformen – Bezeichnet es als Forderung nach Transparenz

Bundesjustizministerin Katarina Barley forderte mehr "Transparenz" der Online-Plattformen über ihre Algorithmen. Als Begründung führte sie Wahlen an, die angeblich durch "Fake-News" manipuliert worden wären. Den als Beispiel angeführten Wahlen, wie Brexit oder US-Präsidentenwahl von 2016, ist gemeinsam, dass sie alle ein Ergebnis hatten, dass ihrer politischen Agenda zuwiderläuft.


08:04
 | welt: Spontaner Applaus für Kühnert nach erneuter Marktwirtschaft-Kritik

„Mit dem Klima kann man nicht verhandeln!“, sagt Kevin Kühnert im ARD-Talk bei Anne Will. Es geht um Klimaschutz und CO2-Steuer. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer lehnt radikale Veränderungen ab und liefert sich ein hitziges Duell mit dem Juso-Chef.

tom-cat
Voodoo. Nichts als Voodoo. Klima als statistischen Mittelwert des Wetters kann man nicht schützen. Absoluter Blödsinn.

05.05.2019

11:49 | orf-watch: Wenn die Null bedrohlich näherkommt

Langsam wird es eng. Die ORF-TV-Quoten befinden sich im Sinkflug. ORF1 ist im April auf einen Marktanteil von 8,05 Prozent (Seher 12+) abgesackt. Vor einem Jahr waren es zumindest noch 9,14. Von der Zweistelligkeit geht es rasant Richtung Nullpunkt. Dabei hatte sich der ORF viel vorgenommen. Mit dem Umbau des ORF1-Vorabends wollte man das Ruder herumreißen und das Quotental endlich hinter sich lassen. Das ist gründlich misslungen. Das neue „Magazin1“ ist ein Flop. Am Donnerstag (02.05.2019) sahen das Info-Magazin ganze 39.000 Menschen.

100 % der Haushalte zahlen für den Konsum von 9 %! Kommunismus in Reinkultur! TB

10:25 | faz: In Hamburg durchgefallen

Zeitungen machen Schlagzeilen. So auch jetzt die Wochenzeitung „Die Zeit“. Dem Interview auf Seite acht der aktuellen Ausgabe gab die Redaktion die Überschrift: „Was heißt Sozialismus für Sie, Kevin Kühnert? – Zum Beispiel die Kollektivierung von Firmen wie BMW, sagt der Chef der Jusos.“ Und so las man es dann auch in anderen Blättern: „Kühnert will BMW enteignen“ oder „will BMW kollektivieren“.

tom-cat-Rätsel "Erkenne den Sozi"
( ) Zeit
( ) FAZ bahners
( ) Kühnert

10:22 | faz: ARD und ZDF melden ihren Finanzbedarf an

ARD, ZDF und Deutschlandradio haben am Donnerstag bei der Gebührenkommission Kef ihren sogenannten Finanzbedarf für die Jahre 2021 bis 2024 angemeldet. Sie berechnen bei der Teuerung ihres Personalaufwands eine Steigerung von 2,5 Prozent pro Jahr, bei den Kosten fürs Programm eine Steigerungsrate von 2,49 Prozent.

04.05.2019

20:18 | PJW: BANNED BY FACEBOOK & INSTAGRAM

Trump hat nun Paul Joseph Watson und Lauren Southern bzgl der aktuellen Zensurwelle auf Facebook und Co. retweetet. Hoffentlich ist das nicht wieder "all talk and no action" von Trump! Es wird Zeit, dass er etwas dagegen unternimmt! Sonst hat er bald überhaupt keine Unterstützer mehr in den Sozialen Medien und dann kann er 2020 vergessen!! ML

19:50 | Publico: Armin Wolfs Köln-Fakenews

Die „Welt“ führte nach dem Eklat ein Interview mit Wolf. Und darin fügte er den mittlerweile zahlreichen Falschbehauptungen zu den Silvester-Übergriffen in Köln 2015/16 eine neue hinzu. Auf die Frage, ob Medien damals in ihrer Berichterstattung (beziehungsweise mit ihren Nichtberichten) möglicherweise etwas falsch gemacht hatten, antwortete Wolf: „Ich kann bei der Berichterstattung zu den Vorfällen in Köln kein Versagen der nationalen Medien erkennen. Köln war ein Versagen der dortigen Lokalmedien, die offenbar tagelang nicht mitbekommen haben, was mitten in ihrer Stadt los war.“ Wolfs Behauptung ist frei erfunden. Nachweislich verhielt es sich genau andersherum.

10:29 | weltwoche: Weltwoche Daily

Schweizer Kampfjets. Ökonomen für den Steuerdeal. Asyl für Assange? US-Demokraten im Schilf. Zecken: Impfen! Austria: Unwort „Bevölkerungsaustausch“.

Köppel!!!! TB

03.05.2019

14:59 I orf: Pressefreiheit: Jede Einschränkung laut Kurz „inakzeptabel“

 Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat heute anlässlich des Tages der Pressefreiheit jede Einschränkung selbiger als „inakzeptabel“ bezeichnet. „Diese Tatsache hat von allen politischen Kräften in unserem Land respektiert zu werden“, sagte Kurz.

Sehr gut! Aber dann bitte gründlich. Befreit die Presse von allen Zwangsbeiträgen, Föderungen, öffentlichen und halböffentlichen Inseratenfriedhöfen etc. Bei dieser Gelegenheit ließen sich auch die Heerscharen an steuergeldfinanzierten Pressesprechern, Contentmanagern einsparen...... HP

13:54 | meedia: Große AfD-Dominanz auf Facebook: 85 Prozent der geteilten Inhalte stammen von der rechten Partei

Allein im März dieses Jahres sind die Beiträge der AfD der Analyse zufolge 1,8 Millionen Mal geteilt wurden. Auf Platz zwei rangiert mit großem Abstand die Linkspartei: mit 75.000 Shares. SPD, Grüne, FDP, Linke und Union teilen sich 15 Prozent der Shares, davon gehen nur jeweils zwei bis drei Prozent an die Volksparteien SPD und CDU/CSU.

11:32 | meedia: Alex Jones, Milo Yiannopoulos & Co.: Facebook sperrt Konten von Figuren der politischen Rechten in den USA

Facebook hat auf den wachsenden Druck reagiert, seine Regeln im Umgang mit hassererfüllten und diskriminierenden Kommentaren konsequenter durchzusetzen. Das soziale Netzwerk hat mehrere Konten umstrittener Figuren der politischen Rechten in den USA gesperrt, darunter Infowars-Chef Alex Jones. Dieser hat im Vorjahr schon seinen Twitter-Zugang entzogen bekommen.

11:01 | dw: Kommentar: Drei Vorschläge für die Pressefreiheit

Heute feiern wir den Tag der Pressefreiheit. Wobei zum Feiern kaum ein Grund besteht, meint DW-Chefredakteurin Ines Pohl und macht Vorschläge, wie die Pressefreiheit nachhaltig gestärkt werden kann.

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun." - Stewart Alsop -
Und genau da liegt der deutsche Hund begraben. Die Pressefreiheit ist nur eine angebliche, denn auch wenn es noch keine Verbote gibt, so wirkt die Nazi, Rechtsradikalen/Klimaleugnerkeule wie ein Meinungsverbot und dadurch können die Dame in Berlin und ihre Gefolgschaft schalten und walten wie sie wollen! TB

10:25 | nuoviso: Das Imperium schlägt zurück

Sollte es also in der Zukunft noch so etwas wie freien und unabhängigen Journalismus geben, und sollten dann Journalismusstudenten in der Uni etwas über die Vergangenheit lernen, dann wird ihnen ein Datum ganz bestimmt ins Auge fallen: Der 11. April 2019. Dieser Tag wird nämlich in die Geschichte eingehen, als der Tag an dem der freie Journalismus zu Grabe getragen wurden.

8:20 | rt: Facebook and Instagram ban Infowars, Milo & Farrakhan as ‘dangerous’

Citing policies against ‘dangerous individuals and organizations,’ Instagram and Facebook banned Infowars, Alex Jones, Milo Yiannopoulos and Louis Farrakhan, among others. Any mention of them will result in bans, too. Any account that shares Infowars content will have it removed, and face a permanent ban for multiple “violations.” Facebook and Instagram will also remove any and all Infowars videos, audio or articles. Groups and events that promote Infowars or any of the banned “extremists” will be removed as well, a spokesperson told the Atlantic.

Die Tentakeln des Tiefen Staates greifen wieder aus und ziehen die Schlinge um den Hals von politischen Dissidenten weiter zu. Die Meinungsfreiheit erstickt. Kaum jemanden juckt es. Nein, in der deutschen Relotiuspresse wird das Entsenden von politisch Andersdenkenden ins digitale Gulag gefeiert. Die FAZ frohlockt sogar: "Facebook löscht Seiten von Hetzern". Unzählige andere Mainstreammedien stimmen in dem Jubel mitein. Ein solches repressives Vorgehen gegen jeden, der auch nur aufmuckst und ein offizielles Narrative in Frage stellt, sollte jeden offenbaren in welchen Zeiten wir leben und ob diejenigen, die über uns herrschen, tatsächlich nur unser Bestes im Sinn haben. Es darf bezweifelt werden - die Frage ist wie lange noch. ML

05:54 | sf: ARD-Faktenfinder: Der Blödsinn zur Mitte-Studie ist nicht mehr steigerbar

Wissen Sie, es ist ganz einfach. Der Blödsinn, den der Faktenfinder dieses Mal über die Mitte-Studie verbreitet, ist eigentlich ein Beleg dafür, dass Andrej Reisin zu intelligent ist, um sich seinen Mitmenschen adäquat mitzuteilen und Beate Küpper zu sprachgewaltig, als dass man ihren Sätzen mit einfachen Fragen nach dem „Sinn“ zu Leibe rücken könnte. Man muss einfach einsehen, dass hinter dem Gebrabbel von z.B. Irren ein tiefer Sinn steckt, den man nur erkennen kann, wenn man zu den Eingeweihten im Irrenhaus gehört.

02.05.2019

19:03 | Anti-Spiegel: Das russische Fernsehen über das Dilemma der EU: Wie geht es weiter mit der Ukraine?

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ gab es am Sonntag viele Berichte über die Ukraine. Ich werde später dazu eine zusammenfassende Analyse schreiben. Aber einen Beitrag, der das Dilemma der EU und auch Deutschlands bei dem Thema Ukraine aufzeigt, habe ich komplett übersetzt.


11:53 | n8wächter: Wirklichkeit

... Folglich sollte jeder sich darüber im Klaren sein, dass er wirkt und vor allem, dass jeder das Potenzial hat, eine Wirklichkeit zu erschaffen. Ist diese Wirklichkeit dann mit der Wahrheit gleichzusetzen? Nein, doch kann eine Wirklichkeit der Wahrheit nahekommen, was ausschließlich abhängig von den treibenden Motiven des und in der Folge der Wirkungsschaffenden ist.

... und davon, wer den Createur d'news finanziert! TB


06:00
 | orf-watch: Roter Jubeltag im Rotfunk - kein Platz für Negatives

Der 1. Mai - was für ein herrlicher Tag! Vor allem für Sozialisten, auch für die beim Rotfunk. Da werden auf ORF-Online Jubelgeschichten verbreitet, dass es nur so rauscht. Joy Pamela, Michael Ludwig, Andreas Schieder, AK-Präsidentin Anderl - alle dürfen sich nicht nur selbst loben, sondern auch frei von der Leber weg gegen die Regierung hetzen, dass es eine wahre Freude ist.

01.05.2019

18:09 | CNBC: Alphabet had more than $70 billion in market cap wiped out, and it says YouTube is one of the problems

Alphabet reported a sharp decline in ad revenue growth Monday, sending the stock down more than 8% on Tuesday. Alphabet’s CFO said changes to the YouTube algorithm caused lower engagement and ad revenue growth on the site. Ruth Porat was probably referring to changes YouTube made to curb the spread of fake news and conspiracy theories. It shows YouTube is willing to forego some short-term ad revenue for the long-term health of the company.

YES! Endlich einmal wieder gute Nachrichten! Die Aktie von Alphabet, die Mutterfirma von Google, Youtube und Co. ist um mehr als 8% gefallen. Die Werbeeinnahmen wuchsen wesentlich geringer als im gleichen Quartal letztes Jahr: "Google is seeing decelerating growth after consistently expanding at 20% or more in prior periods. Revenue increased 17%, down from growth of 28% a year earlier, and ad sales rose 15%, down from 24% a year ago. Paid clicks on Google properties grew only 39% from the year-ago quarter. That’s a sharp drop from the fourth quarter or 2018 (up 66%) and third quarter (up 62%). It means that Google properties are not growing traffic volumes as quickly to make up for declines in advertising prices." (Quelle) Seit gestern ist deshalb der Aktienkurz von Alphabet um 8% runter. Grund dafür sei laut Alphabet unter anderem Youtube. Näher erläutern wollte das Unternehmen das aber nicht. Doch was ist passiert??
CNBC hat eine Vermutung: Anfang des Jahres 2018 begann man den YT-Algorithmus zu ändern, um Videos von "Verschwörungstheoretikern" und anderen politischen Dissidenten nicht mehr weiterzuempfehlen, um deren Verbreitung einzudämmen. Stattdessen sollten "vertrauenswürdige und seriöse" Videos von Mainstreammedien empfohlen werden. Des Weiteren wurde YT von Millionen Kanälen bereinigt, unter anderem war Alex Jones betroffen. "But that cleanup appears to have come at the short-term cost of ad revenue growth.", wie es in dem oben verlinkten Artikel heißt. Google dementiert allerdings, dass solcher "bad content" einen so entscheidenden Effekt auf die Einnahmen hätte. Selbst wenn die Folgen der Zensurwelle auf YT nicht so dramatisch sind und das Dementi von Google stimmt, so sehen wir dennoch, dass der Verweis von Kanälen ins digitale Gulag nicht komplett ohne wirtschaftliche Folgen bleibt. Zensur zahlt sich eben nicht aus! Man kann nur hoffen, dass YT und andere Technikgiganten mit dem Löschen von politisch nicht gefälligen Inhalten aufhören oder es wesentlich beschleunigen, was einen Massenexodus von Videoerstellern auf eine andere Plattform bewirken würde. Dass es genau soetwas zu verhindern gilt, wissen die Tech-Giganten natürlich, deshalb werden auch immer nur einzelne Kanäle/Seiten attackiert. 
Trotzdem schön zu sehen, dass sich Zensur nicht rentiert. Man kann nur auf neue Soziale Medien hoffen, die sich der freien Meinungsäußerung verschreiben. Oder Präsident Trump, dass er um Gottes Willen endlich einmal etwas unternimmt! ML

09:36 | rt: Fasbenders Woche: Mehr Nazis als je zuvor!

Fasbenders Woche | SPD-Stiftung findet Nazis hinter jedem Laternenpfahl | Zweifel an der Meinungsfreiheit: Darf man noch sagen, was man denkt? | Belehrungsdemokratie und Gesinnungsjournalismus: Wer glaubt noch, was in der Zeitung steht?

Nazis, Nazis, ich seh überall Nazis! TB

09:39 | dazu passend - rubikon: Das Totschlagargument! TB

30.04.2019

18:45 | amerika21: Für die Einhaltung des Völkerrechts und gegen Desinformation durch die deutsche Regierung und deutsche Medien!

Wir sind Bürgerinnen und Bürger aus der Bundesrepublik Deutschland und aus Europa oder aus Lateinamerika, die in Europa leben, und Europäer und Europäerinnen, die in Lateinamerika oder anderen Ländern leben. Die deutsche Politik im Venezuela-Konflikt und die Desinformation vieler deutscher Medien besorgen uns sehr und veranlassen uns, folgende Deklaration zu unterstützen ...

Kommentar des Einsenders
Stimmen betr. der Situation in Venezuela. Verurteilung der Medien. Etwas ungewohnt, ev. auch vereinfachend. Aber man sollte auch diese Sichtweisen kennen lernen. Immerhin, sie passen in einen gewissen Kontext der US-Politik. Nicht zum Ruhme, eher zur Erkenntnis.

14:11 | sputnik: Der „bodenlose Pinocchio“ – Trump ist König der Falschbehauptungen

US-Präsident Donald Trump hat die magische Grenze von 10.000 Falschbehauptungen geknackt. Im Schnitt hat er in den letzten sieben Monaten seiner Amtszeit 26 falsche oder irreführende Behauptungen pro Tag geäußert. Zu dieser Feststellung kommt die „Washington Post“ in ihrem Faktencheck.

Kommentar der Einsenderin
Müller hat nichts gebracht, schon muss etwas anderes her, erst Steuer und Finanzen und das kommt die „Washington Post“ mit Falschbehauptungen hervor, die unter den Meistern der Lügen mit an oberster Stelle steht. Statt sich als Presse aus der Politik heraus zu halten und die Abgeordneten im Kongress ihre Arbeit zu machen, werden sie auch in den kommenden knapp 2 Jahren nichts weiter zu Stande bringen, als Angriffe gegen den Präsidenten zu starten. Der einzige der arbeitet ist Trump, obwohl ihm ständig Knüppel zwischen die Beine geschmissen werden und auch er zum Teil nichts richtig zustande bringt. Ob sich der amerikanische Wähler seine gewählten Vertreter so vorgestellt hat? So eine armselige Regierung wie in Amerika wird nur noch von der deutschen übertroffen.

29.04.2019

18:18 | jouwatch: New York Times veröffentlicht antisemitische Karikatur: Israels Premier als Hund

Der israelische Premier Benjamin Netanjahu als Blindenhund mit Davidstern am Halsband, der einen blinden Donald Trump mit Kippa führt- diese antisemitische Zeichnung in Stürmer-Manier veröffentlichte die New York Times am Sonntag in ihrer Printausgabe. Jetzt rudert das Blatt in einer Twitter-Erklärung zurück und versucht sich mit fadenscheinigen Entschuldigungen aus der Affaire zu winden.

Ob New ork - ob Wien, der Stürmer feiert (als Propagandamittel und Nazikeule) fröhlichste Urständ! TB

12:40 | nachdenkseiten: Die Heute Show kann man tatsächlich vergessen. Statt Aufklärung gibt‘s dort Unterstützung für eine zentrale Botschaft der westlichen Propaganda gegen Russland.

Am Freitagabend war ich gerade dabei, für die NachDenkSeiten einen Artikel darüber zu schreiben, dass die täglichen Versuche, unsere Meinung zu prägen, oft auf gut geplanten und langfristig angelegten Strategien gründen und auch deshalb erfolgreich sind. Die Klage über zu hohe Löhne und Lohnnebenkosten war z. B. eine solche strategisch angelegte Agitation; ähnlich die Behauptung in den neunziger Jahren, der Sozialstaat sei übertrieben worden.

06:16 | pp: Nigeria: Dschihad gegen Christen

Christen in Nigeria werden in den zwölf Nordstaaten, in denen das Scharia-Gesetz gilt, als Bürger zweiter Klasse behandelt. Sie werden auf vielfältige Weise zu Opfern. Christliche Mädchen werden entführt und zur Ehe mit muslimischen Männern gezwungen. Pastoren werden für Lösegeld entführt. Kirchen werden vandalisiert oder komplett zerstört.

Diese Rubrik ist KEIN Irrtum! Der Grund dafür ist der alte (Macht)Grundsatz des "Teile und Herrsche". Schade, Herr Berger. Der Artikel kommt vom gatestone-Institut, dessen Chairman bis vor kurzem ein gewisser John Bolton war.....  Die Christenverfolgung in vielen Ländern ist leider nur zu offensichtlich, trotzdem sollte man sich gerade bei einem so schwerwiegenden Thema die Quellenauswahl gut überlegen..... HP

28.04.2019

10:36 | rt: Deutungshoheit statt Wahrhaftigkeit: US-Nachrichtenwächter nehmen Großbritannien ins Visier

Im Kampf gegen vermeintliche Fake News widmet sich die Browser-App "NewsGuard" nun auch dem britischen Medienmarkt. Mit ihrer Hilfe sollen User erkennen, welche Nachrichten glaubwürdig sind. Tatsächlich geht es dabei um die Durchsetzung westlicher Interessen.

10:04 | kellner: Aufruf der Eliten: Kommt zusammen, ihr Narren!

Wir befinden uns inmitten eines Informationskrieges. Auf der einen Seite die Eliten und ihre Scharen von Gutmenschen und Gutgläubigen und auf der anderen Seite wir. Sie haben keine Argumente und bedienen sich stattdessen der staatlichen Repressalien.

27.04.2019

09:48 | Leser-Zuschrift "Neues aus dem Kaiserreich"
An Polizeichef Pürstl und seine Hochverräter: ihr wisst nicht, was euch erwartet. Seine Majestät der Kaiser hat schon von mehreren Wochen verlautbaren lassen, dass er jederzeit zur Machtübernahme bereit ist. Das heisst bald. Hitlers KZs und Stalins Gulags werden harmlos im Vergleich zu dem sein, was euch erwartet. Denn Diesesmal kommen die Aufseher aus dem von euch geschundenen Volk. Möge es bald geschehen: VOLKSHYMNE - die Kaiserhymne von Österreich-Ungarn. Das wrid mit selber Melodie, aber neuem Text bald die Hymne des neuen, deutschen Kaiserreichs von Kaiser Karl sein.WE.

Sorry H.TB falls ich nerve. Doch ich kann mich nur wiederholen, meinen Sie wirklich man sollte zu sowas schweigen ?
Ich meine die alternativen Medien erweisen sich damit einen Bärendienst. Denn wir wissen ja, wie es mit Spitter und Balken in Augen ist. Ich denke unsere Glaubwürdigkeit als altnative Medien, leidet darunter wenn wir schweigen. Da hilft es auch wenig,
wenn sie sagen, jeder Betreiber ist für seine Aussagen selber verantwortlich. Denn im Grunde läuft dahin hinaus, man sollte
nicht mit Steinen werfen (MSM) wenn man selber im Glashaus sitzt und diesen "Baron" einfach gewähren lässt. Zumal er noch seine Leserschaft in seinen abgedrehten, morbiden Hass einbindet. Um so mehr, das Sie ja vor drei Jahren (Annahme) auch wegen den sprachlichen Umgangformen von Baron "geflüchtet" sind. Lassen bitte nicht zu, das der Schatten vom Baron auch auf Sie fällt. Danke.

Schauns, werter Einsender. Es geschehen in jeder Branche Dinge, die nicht rechtens sind. Nehmens nur einmal die Branche der Juristerei her. Wenn da ein Jurist sich z. Bsp. einmal daneben benimmt, muß auch nicht gleich die ganze Branche darauf reagieren oder? Am besten unkommentiert lassen und selbst nach bestem Wissen und Gewissen weiterarbeiten, oder? TB

11:33 | Leser-Kommentare zum Leser darüber
(1) sie nerven tatsächlich und zwar mit Ihrer überheblichen Art , anderen Menschen vorschreiben zu wollen was sie sagen , schreiben oder vielleicht sogar denken dürfen. Schon mal etwas von Meinungsfreiheit gehört? Dazu gehört auch Ansichten Anderer zu tolerieren , auch wenn diese vielleicht die Grenzen des guten Geschmacks oder der Höflichkeit überschreiten. Um strafrechtlich relevante Dinge kümmern sich sicherlich damit betraute Stellen.
Sollten Sie damit ein Problem haben , kommentieren Sie auf der falschen Plattform. Ich rate Ihnen für diesen Fall zu einer Premiummitgliedschaft bei den "grünen" !
Und überhaupt. Wenn Sie WE Sie so nervt, warum lesen Sie eigentlich seine Seite? Zuviel Zeit oder Langeweile im Leben? Die Amadeo Antonio Stiftung hat sicherlich auch noch Bedarf an ehrenamtlichen Mitarbeitern.

(2) Als ich Ihren ersten Beitrag las, meldete sich in meinem Hinterkopf leise ein Gedanke, den ich aber ignorierte. Heute meldete er sich wieder, aber diesmal ziemlich laut und ich möchte ihn daher auch äußern. Kann es sein, dass Sie im Auftrag schreiben. Ihr aggressiver Stil gegen TB passt genau in den von WE. Haben Sie Interesse daran, dass die glimmende Glut bei HG wieder eine Basis bekommt. Gerade durch das Schweigen TB`s zu den Angriffen hatte WE den Nährboden entzogen und das soll auch so bleiben.
WE hat zu verantworten, was er schreibt, nicht TB. Jeder Leser kann sich seine Meinung bilden, hat aber nicht das Recht zu fordern, sie durch TB vertreten zu lassen. Da Sie beide Seiten lesen, werden Sie den Niveau-Unterschied vielleicht mitbekommen.

25.04.2019

11:21 | tom-cat: "Bürgerliche Presse - ratlos im Elend"

Warum sind den einstigen Flaggschiffen der bürgerlichen Presse wie FAZ und Welt in den letzten Jahren gut die Hälte aller Leser abhanden gekommen? Das wüssten viele der Verantwortlichen vielleicht selbst gerne. Einstweilen scheint aber die Sprachregelung zu gelten: DAS INTERNET IST SCHULD.
Ob alle Ex-Leser die genannten Titel noch uneingeschränkt der sog. "bürgerlichen Presse" zuordnen? Oder ist der Geist von 68 auch in die früheren Hochsitze von Bürgerlichkeit eingezogen?
Was Unternehmensberater besonders überrascht, ist der Umstand, wenn Unternehmen nichts von "success stories" und "best practices" anderswo wissen wollen. Verwunderlich, halten doch etliche Titel im Ausland ihre Auflage. Manche wachsen sogar.  Jeder macht es halt so gut, wie er kann.

Bildschirmfoto 2019 04 25 um 11.21.21

 

09:44 | orf-watch: Wie der ORF Sri Lanka darstellt – und wie es ist

Mit nur klitzekleiner Verzögerung beschäftigen sich jetzt doch auch die Rotkanalisten mit dem Allah-Terror zu Ostern in Sri Lanka. In der Ö1-Religionssendung "Alte Götter hinter neuen Altären" gibt es etwa einen Beitrag zu dem Thema. Der Anschlag sei eine Vergeltung für die Moschee-Massaker in Neuseeland gewesen, heißt es zu Beginn. Womit die über 350 Toten gleich einmal relativiert werden. Eh klar, die armen Allah-Fans wehren sich ja nur.

08:42 | unzensuriert: "Kurier": Mangelhafte Recherche zum Prozess um Grüne Sigrid Maurer

Aktuell will der Kurier wissen, dass der geschädigte Geschäftsmann vom Erstrichter wegen falscher Beweisaussage angezeigt wurde. Das ist schlichtweg falsch, oder wie man heute so gerne sagt: "Fake News". Denn ein Herr namens Gerhard N. brachte am 8. Oktober 2018 bei der Staatsanwaltschaft Wien die Klage gegen den Geschäftsmann ein. Er konnte sich nicht damit abfinden, dass Maurer in der ersten Instanz schuldig gesprochen worden war,

Das sind doch keine Fake-News! Da sind Left News - diese haben der richtigen Seite zu dienen und darob ehtisch und moralisch vertretbar (in den Augen der Linken)! TB

24.04.2019

10:36 | verbindediepunkte: #185: Gegenwehr

06:21 | orf-watch: ZIB2

Armin Wolf sollte den Beruf wechseln. Wobei er wohl zwei Alternativen hat: Entweder als Spitzenkandidat der vereinigten Volksfront, der den Hass auf die Freiheitlichen steiler zur Spitze treibt, als Rotgrünpink es bisher jemals vermocht hat. Oder als Staatsanwalt eines totalitären Regimes, der verachtete Volksfeinde ins Kreuzverhör nimmt, um sie zu demütigen.

23.04.2019

19:55 | maz: Palmer-Kritik an Bahn: Darum wird Werbung immer vielfältiger

Tübingens Bürgermeister Boris Palmer sorgt für Diskussionen – denn er stört sich daran, dass die PR-Abteilung der Deutschen Bahn bei Bildmotiven auf ethnische Vielfalt achtet. Allein sind die Eisenbahner damit nicht, in der ganzen Werbebranche wird das Thema wichtiger.

Respekt an Herrn Palmer, dass er sich traut dieses Thema anzusprechen. Ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis Claudia Roth und Robert "Es gibt kein Volk" Habeck ihn aus der Partei schmeißen. Zur Frage des Herrn Palmer, welche Gesellschaft denn solche Werbungen abbilden sollen? Es ist genau jene Gesellschaft, die man mit aller Anstrengung hier zu errichten versucht - nicht zuletzt von ihrer Partei, Herr Palmer, sollte Ihnen das nicht aufgefallen sein! Diese ganze Propaganda der "Vielfalt" dient letzendlich nur dazu das deutsche und andere europäische Völker an das Leben in einer multikulturellen und multiethnischen Gesellschaft zu gewöhnen. Es soll ihnen unbewusst eingetrichtert werden, dass die völlige ethnische Zersplitterung Deutschlands völlig normal sei, ja ein Zustand des Fortschritts, den es anzustreben gilt. Doch worin der Fortschritt in der Verwässerung von Kulturen und der damit einhergehenden Destruktion von Nationen liegt, leuchtet mir nicht ein.
Und dass Herr Palmer die Identitätspolitik kritisiert, obwohl die Grünen sich seit jeher in einer antideutschen (und antieuropäischen) Ausrichtung dieser bedienen, lässt mich darüber wundern, was er nicht nur in der grünen Partei, sondern überhaupt in der Politik macht? Sollte man sich über solche grundlegende Fragen nicht vorher Gedanken machen: Was ist Identitätspolitik? Ist es sinnvoll? Ist es vermeidbar? Wie sollte sie ausgestaltet werden? Sollen wir Deutschland erhalten oder kulturell und ethnisch auflösen wollen? ML

14:53 | ET: Tipps für Frauen: So heilen Sie Ihre Messerwunden

Wir alle erinnern uns noch an die Schminktipps einer Frauenzeitschrift, um Verletzungen und blaue Flecken im Gesicht abzudecken. Schon damals erschütterte eine Welle der Empörung die weibliche Seele, denn Frau wußte nur all zu gut, dass nicht nur die aus Scham genannten „Schränke“ oder „Türen“ Schuld an den Blessuren im Gesicht sind.

Die Leseratte
Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man lachen. Die steigende Anzahl von täglichen Messerangriffen als Teil der bunten Bereicherung hat jetzt auch die bunte Regenbogenpresse erreicht. Die Frauenzeitschrift "Illu der Frau" hat sich des Themas deshalb in pragmatischer Weise angenommen mit einem Artikel: "Immer mehr Messerattacken, wie versorge ich eine Stichwunde?" Da fällt einem echt nichts mehr ein.


10:27 | Riesling: "Es zwitschert im Kompost"

Beweisführung warum Compost für die Zeitung zutrifft. "Far-right anger".

image1

 

08:05 | anti-spiegel: Propaganda im Spiegel: Was wir über die Ukraine denken sollen und was der Spiegel uns nicht erzählt

Die deutschen Medien sortieren sich noch nach der Wahl in der Ukraine. Der US-Lakai Poroschenko, der das Land in die Verarmung und in den Krieg geführt hat, ist verdient mit dem schlechtesten Ergebnis von Wahlen in der Ukraine abgewählt worden. Aber was kommt nun?

Die Relotisierung eines Wahlergebnisses! TB

22.04.2019

17:44 | tom-cat mit einem Anschauungsunterricht für

1) Medienhäuser, die neue Finanzierungsquellen durch "Institutionelle Werbung" auftun
2) Geopolitik, wenn kuwaitisches Öl in Serbien, das 1389 auf dem Amselfeld die
Moslems abwehrte, den Nahverkehr in Belgrad befruchtet.
https://www.nytimes.com/paidpost/kuwait-fund/lending-support-to-the-world.html?cpv_ap_id=50005736&sr_source=lift_hp&tbs_nyt=2019-april-nytnative_hp#100000006420178


16:02 | orf-watch: ORF nennt Schlächter von Sri Lanka - ohne Verweis auf den Islam

Es war ein neuer Höhepunkt rot-grüner Berichterstattungskunst aus dem Hause ORF. Über einen Tag lang hat man nach der Anschlagsserie auf Sri Lanka gegen Kirchen und Hotels, gegen Christen und Touristen gerätselt, was denn der Grund für die verniedlichend als "Explosionen" bezeichneten Selbstmordattentate gewesen sein könnte. Wer würde sowas wohl tun? Ja, schwierig, hm, beim Rotfunk gab man sich lange ratlos.

Das Weglassen eines derart aussagekräftigen und wichtigen Details kann ruhig als Manipulation bezeichnet werden! Antichristliches Staatsschranzen TV! TB


07:21
| orf: Schon 290 Tote nach Anschlägen in Sri Lanka

Die Zahl der Todesopfer der verheerenden Anschläge vom Ostersonntag in Sri Lanka ist auf 290 gestiegen. 500 weitere Menschen seien verletzt, teilte ein Polizeisprecher heute mit. Zuvor war von 207 Toten die Rede gewesen. Insgesamt waren gestern drei christliche Kirchen und vier Hotels mit Sprengsätzen angegriffen worden.

Die "Hohe Kunst" der medialen Erziehung ..... kurz vor 07:00, eine vermeintlich prominente "letzte Meldung", allerdings mit wenig Raum und ohne Bild. Verständlich, schließlich wird dieser Raum (mit emotionellem Bild) für die weltbewegende Geschichte über den bedrohten Lebensraum des Feldhasen dringend gebraucht. Außerdem müssen die Zwangsgebührenzahler noch - mit dem doppelten Raum der Hasenstory - über den markerschütternden Umstand, dass ein junger Austropopper ein neues Album hat, „informiert“ werden.
Besser sieht es auch beim Beitrag (mit vergleichsweise harmlosem Bild) „Zahlreiche Touristen unter den Opfern“ nicht aus. Hier wird das Wort „Terror“ tunlichst vermeiden. Wo das Vermeiden scheitert, bedient man sich der Anführungszeichen und des Zitates, wodurch das Ganze zu einer Art Privatmeinung wird. In dieser Machart geht es weiter. Islamisch wird zur radikalislamisch, nur kurz erwähnt und in den Kontext von (ausländischen) Geheimdienstinformationen = Verschwörungen/dunkel Machenschaften gestellt. Anschließend kommt gleich die argumentative/versöhnliche Klammer der internationalen Anteilnahme plus dem Hinweis auf „Sri Lankas lange Geschichte blutiger Gewalt“. Mit anderen Worten: von der Wortwahl, über die (verharmlosenden) Bilder, den Textaufbau bis zum Framing ein ausgezeichnetes Beispiel „objektiver Berichterstattung“. Wie heißt es so schön: der Vergleich macht sicher, z.B. Christchurch, hier kam kein Absatz ohne den Terminus „Terror“…. HP

21.04.2019

18:48 | anti-spiegel: Korrespondentenbericht im Spiegel: So funktioniert Desinformation in Deutschland

Wenn die deutschen Medien über die Ukraine berichten, dann kann man sicher sein, dass sie unvollständig und auch objektiv falsch berichten. Der deutschen Öffentlichkeit wird ein Bild von dem Land gezeichnet, das mit der Realität nichts zu tun hat. Besonders deutlich wird das, wenn man die Artikel der Moskau-Korrespondentin des Spiegel, Christina Hebel, liest.

17:54 | jouwatch: Wer liest denn sowas? – Warum selbst Idioten keinen SPIEGEL mehr brauchen

Pünktlich zu Führers Geburtstag am diesjährigen Karsamstag kam der SPIEGEL mit einem selbstentlarvenden Titel heraus, der, ohne daß man den dazugehörigen Artikel überhaupt lesen muß, bereits zwei Fragen beantwortet: Wer glaubt denn sowas nicht? – und: Was glaubt er denn stattdessen?

Die Leseratte
Mal wieder eine vernichtende Kritik für ein Spiegel-Cover, mit dem sich das Magazin ausgerechnet angesichts des Terrors in Sri Lanka wohl mal wieder selbst ins Knie geschossen hat. "Wer glaubt denn sowas?" „Warum selbst Christen keinen Gott mehr brauchen„. Stellt sich selbstredend die Frage, was man denn sonst so glaubt? Ein paar Antworten finden sich in der Kritik. Dazu ein kleiner Abriss über Reformation usw.

19:11 | dazu passend:  Nicolaus Fest zum SPIEGEL und der Struktur der Lüge! TB

Die Leseratte
Das Wort zum Ostersonntag - von Nikolaus Fest. In gewohnt satirischer Art zieht er über den Spiegel her, dass es nur so scheppert. Tut auch mal gut. Grund: Fest kandidiert fürs EU-Parlament und wird deshalb tatsächlich zu Talkrunden eingeladen - und immer sitze dort auch ein Vertreter des Spiegel. Das ist ihm unverständlich, weil der Wahrheitsgehalt beim Spiegel vergleichbar dem der Regenbogenpresse sei. Und die würde niemand in eine Talkshow einladen.

19.04.2019

05:54 | orf-watch: Die wahren Feinde der Pressefreiheit

Alarmstufe blau: Presse- und Meinungsfreiheit haben sich in Österreich massiv verschlechtert. Innerhalb eines Jahres. Österreichs Journalisten träumen bereits von Jamaika. Dort ist die Situation wesentlich besser als im braunen Österreich, glaubt man den Reportern ohne Grenzen, die Österreich im Pressefreiheitsranking um fünf Plätze auf Rang 16 abgestuft haben, hinter Jamaika und Costa Rica.

Was ist geschehen? Wurde Armin Wolf verhaftet, Florian Klenk nach Allentsteig verbannt, der ORF genötigt ,einen neutralen Beitrag über die FPÖ zu senden? Keine Angst, der ORF ist noch immer der gute alte Rotfunk. Ö1 noch immer der Gnadenhof für Alt-68er und andere Marxisten. Die rotgrüne Stadt Wien verschleudert noch immer massiv Steuergelder für sogenannte Inserate. Arbeiterkammer, Stadt Wien und anderer linke Steuergeldfresser finanzieren noch immer über Inserate den Falter, der noch immer am linken Rand des politischen Spektrums aktiv ist. Es gibt noch immer kein relevantes konservatives bzw. liberales Printmedium in Österreich. Die Skandale der SPÖ werden noch immer medial kein gehalten. Armin Wolf interviewt und jammert wie eh und je.

Frage an Radio Eriwan: wenn man von selbsternannten linken Weltverbesserern als Staat schlechter eingestuft wird, heißt das dann, es geht in die richtige Richtung? Antwort: im Prinzip, ja. Aber keine zu großen Hoffnungen. Der junge Kanzler scheint einer übergeordneten EU-Agenda zu folgen und sein Vize fällt auch im Liegen noch um. HP

18.04.2019

18:42 | tagesschau: Keine weiße Weste mehr

Österreich ist bei der Pressefreiheit von Platz elf auf Platz 16 gefallen. Die verbalen Angriffe auf Journalisten hätten zugenommen - vor allem seit die rechtspopulistische FPÖ mitregiert, so Reporter ohne Grenzen.

Ausgerechnet die tagesschau, das unfreieste Medium on polanet mokkiert sich? b.com stellt fest, dass wir uns in Österreich in keinster Weise eingeschränkt fühlen! TB

17.04.2019

10:36 | pp: Premiere von Uta Ogilvies „FreieFrau TV“ mit David Berger

In einem als skandalös zu bezeichnenden Vorgang wurde letzterer plötzlich und ohne Angabe von Gründen das überlebenswichtige Spendenkonto gekündigt und die eingegangenen Gelder an die Spender zurücküberwiesen. In diesem kurzen Gespräch erläutert David Berger die Idee hinter der „Vereinigung der Freien Medien“ und thematisiert die Konto-Kündigung.

Auch b.com ist Mitglied in der "Vereinigung der Freien Medien" und somit Mit-Betroffener! Wieder einmal ein skandalöses Verhalten einer Bank, die Auftrage der Politik handelt. TB

06:13 | orf-watch: kulturMontag

Im fünften Beitrag des "Kultur"Montag wird unter dem Titel "Jenseits von Gut und Böse" über Ethikunterricht und Werte "berichtet".
ab Minute 30'00" monologisiert der Sprecher über Ethik, und "unethische" Widersprüche:
und meint dabei etwa: "Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt, wo Menschen um 1,50 Euro pro Stunde arbeiten sollen.Wir sind Teil einer Staatengemeinschaft, wo es strafbar ist, Menschen vor dem Ertrinken zu retten." (!!!)
Die Kultursendung sollte eigentlich eine Informationssendung sein, kein Satire-Format, und schon gar keine politische Partei-Propaganda-Belang-Sendung!
Diese Sinn-entleerten Verkürzungen/ bzw. haarsträubenden propagandistischen Verfälschungen erfüllen selbst in einer Partei-Propaganda-Sendung den Tatbestand der Verleumdung und Verhetzung. Nur die NS- oder die stalinistische Propaganda konnten ungestraft mit solchen "Stilmitteln" arbeiten. Offenbar aber auch der ORF!

16.04.2019

21:13 | Willy Wimmer "Erste Zweifel tauchen auf"

die BBC-Nachrichten geben folgendes wieder:
1) erste Zweifel werden geäußert, ob es wirklich ein Unglück war,
2) große Zweifel beziehen sich auf ausreichende Vorkehrungen im Brandfall,
3).die Franzosen werden Macron genau auf die Finger sehen,
4) die Bilder zeigen fast nur junge Leute, die auch während der Nacht
der Kathedrale „Schutz“ zu tausenden gegeben haben.
5) Trauer wird durch Entschlossenheit ersetzt,
6) Polen, Rußland und Deutschland haben Dombau-Spezialisten angeboten.

Der Gesamteindruck der Nachrichten von BBC und CNN -mit ihren ebenso eloquenten wie
einfühlsamen Journalisten-macht deutlich, daß die staatlichen Autoritäten unter allen Umständen
Zeit gewinnen wollen. Wenn sich die Zweifel zu Punkt 1) verstärken, dürfte Frankreich und nicht nur
Frankreich einem leicht entflammbaren Heuhaufen gleichen. CNN hat gestern mehrfach die
Hoffnung artikuliert, daß der Heilige Vater die Ostermesse in Paris halten werde.

15.04.2019

19:40 | rtdeutsch: "Die Wikipedia: Das mächtigste Medium Deutschlands" – Dirk Pohlmann

Dirk Pohlmann ist Filmemacher und ein scharfer Kritiker von Wikipedia. Er bezeichnet die Online-Enzyklopädie als "manipulativ und monopolitisch". Auf dem YouTube-Kanal "Gruppe 42" deckt er mit Markus Fiedler in der Reihe "Geschichten aus Wikihausen" die Fälschungen von Wikipedia auf. Nur ein Beispiel für die zahlreichen Manipulationen des Nachschlagewerkes ist der des "hyperaktiven Wikipedia-Autors“ Feliks, der zahlreiche Artikel vor allem zu Israel und der Partei "Die Linke" nach seinen Vorstellungen bearbeitet hat. "Feliks", der mit Klarnamen Jörg Matthias Claudius Grünewald heißt, zog daraufhin vor Gericht. Pohlmann gewann die Verhandlung im März 2019 und darf weiterhin den Klarnamen des Wikipedia-Autors nennen. Warum Wikipedia für Pohlmann eine so wichtige Rolle spielt, dass er sogar Gerichtsverfahren auf sich nimmt, ist nur eine der Fragen, die ihm Jasmin Kosubek im Gespräch gestellt hat.

09:29 | Eri Wahn: Propaganda vom Feinsten

Der devote „Spitzenbeamte“ im Auftrag der Trulla holt nach der Erklärung der AfD zum „Verdachtsfall“ (und akzeptiert die Entscheidung des Verwaltungsgerichts, das zu Unterlassen – was kein Schwein mehr interessiert, da die Sau schon durch die „Presse“ getrieben wurde) zu seinem zweiten Schlag aus. Nunmehr werden "Protestbürger" also quasi jeder, der sich dem Willen der Blockparteien nicht beugt, in die Nähe von Rechtsextremismus gestellt. Schnitt: Bericht über eine KfZ-Gedenkstätte … Die Macher des schwarzen Kanals können nur noch staunen!

 

06:54 | sf: Von einem, der gehört hat, dass es Hetzjagden gegeben haben soll: Journalismus des Hörensagens

"... Werner J. Patzelt, der heute die Sachsen-CDU berät, zum Anlass genommen, um eine Petition zu starten, mit dem Ziel, von der CDU-Bundeskanzlerin eine Auskunft darüber zu erhalten, auf welcher empirischen Grundlage ihre Behauptung, in Chemnitz habe es gleich (mehrere) Hetzjagden gegeben, steht. Zudem wollten wir wissen, wie es zu erklären ist, dass die Bundeskanzlerin im Zusammenhang mit Chemnitz von „Zusammenrottung“ spricht, während ihr der DDR-Begriff im Zusammenhang mit tatsächlichen, aber linken Ausschreitungen z.B. in Hamburg anlässlich des G20 nicht eingefallen ist.
Mehr als 40.000 Unterzeichner unterstützen die Petition. Einer Antwort waren die 40.000 der Bundeskanzlerin nicht wert, was daran liegen mag, dass der Regierungssprecher, Steffen Seibert, in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der AfD-Fraktion kleinlaut eingestehen musste, dass die Quelle der eigenen Erregung das oben genannte kurze Video war, das „Antifa Zeckenbiss“ auf Twitter verbreitet hat. Wieso eine dubiose Zelle der Antifa einen direkten Draht zum Bundeskanzleramt hat, ist übrigens eine Frage, die bislang niemand gestellt hat. "

Die Frage im letzten Absatz erübrigt sich im Grunde. IM Erika dürfte ihre alten Kontakte weiterhin pflegen. Außerdem: Linke rotten sich nicht zusammen, sonder leisten auch bei G20 Treffen großartige Friedens-, Kultur-, Kunst-, und Bewusstseinsarbeit. Ironie off. HP

14.04.2019

19:10 | ET: 30.000 Vodafone-Kunden von Störung in Mobilfunknetz betroffen

Ein Serverausfall in Hamburg führte bei 30.000 Kunden von Vodafone heute Morgen zu Störungen. Damit waren auch alle Dienste von Facebook, darunter auch der Messenger WhatsApp und das Foto-Netzwerk Instagram, nicht mehr erreichbar.


16:29 | sputnik: Facebook-Aktionäre wollen Mark Zuckerberg stürzen – Medien

Mehrere Aktionäre des weltgrößten Online-Netzwerks Facebook haben ein weiteres Mal vorgeschlagen, auf der jährlichen Hauptversammlung den Rücktritt von Gründer und Aufsichtsratschef Mark Zuckerberg sowie die Änderung der Struktur des Unternehmens zu thematisieren. Darüber berichtet das US-amerikanische Nachrichtenportal Business Insider.

13:59 | rt: Facebook, Instagram, Whatsapp down worldwide

Facebook services are experiencing technical difficulties, with users in Europe, Malaysia and some parts of the US reporting a lack of access to Facebook, Instagram and Whatsapp.

Scheint nun wieder zu funktionieren... ML

12:30 | PI: Wie Agitprop funktioniert

Das Siegerbild des „World Press Photo Award 2019“ ist ein Foto von John Moore – er arbeitet für die Agentur Getty -, das ein heulendes Kleinkind namens Yanela, 2, aus Honduras zeigt, das neben seiner Mutter Sandra Sanchez steht. Die wird gerade von amerikanischen Grenzern abgetastet, nachdem sie in Texas illegal in einer Gruppe über den Rio Grande eingedrungen ist. Die Grenzer haben die Gruppe geschnappt.

Diese Verzerrung der Realität hätte Robert Cappa nicht besser hinbekommen! AM

13.04.2019

18:13 | danisch: Die Linken, die Seenot und der Indianer

Leute, die mit am Strand zusammengeklebten Schlauchbooten ein paar hundert Meter rausfahren, um sich im tiefen Gewässer abholen zu lassen, und von vornherein erst gar keinen Treibstoff und keine Vorräte für eine Meeresüberfahrt mitnehmen, also von vornherein gar nicht vorhaben, es auf eigenem Weg zu schaffen, nennen die „Seenot”.

11:42 | orf-watch: Zeit im Bild

Wie schon am Vortag sind auch in dieser ZIB Namen der durch einen Rechtsbruch (mit Beilhilfe des ORF) bekannt gewordenen Spender für die Identitären zentrales Thema der ORF-Berichterstattung. Einige Spender werden auch im Bild gezeigt. Dabei wird – natürlich – nicht gesagt, dass im Gegensatz zu diesen hetzenden Veröffentlichungen das Spenden für diese Gruppe ein völlig legaler Akt ist.
Und ebensowenig wird die massive Verärgerung des Chefs des Verfassungsschutzes über diese Veröffentlichung erwähnt, der darin ausdrücklich eine Beschädigung des internationalen Rufes des BVT erblickt. Obwohl man diesen Mann in den letzten Monaten ständig zitiert hat, wenn man geglaubt hat, seine Äußerungen gegen die Regierung verwenden zu können.
Das ist kein investigativer Journalismus, das ist verlogener Fake-News-Journalismus, das ist reiner rotgrüner Parteijournalismus.

Frage an Radio Eriwan: Warum reagiert "links" wie der Pawlowsche Hund, wenn es um "rechts" geht? Weil er (unbewusst) sein Spiegelbild, seinen Bruder im Geiste sieht. Beide Sozialisten (ob national oder international) postulieren die herausragende Position einer Gruppe (wie auch immer diese aussieht) und negieren das Individuum. HP

12.04.2019

9:47 | diepresse: Weinendes Flüchtlingskind zum "World Press Photo" gekürt

Das Foto eines weinenden Flüchtlingskindes an der Grenze der USA ist das Weltpresse-Foto des Jahres 2018. US-Fotograf John Moore gewann damit den renommierten "World Press Photo"-Wettbewerb, wie die Jury am Donnerstagabend in Amsterdam bekannt gab.

06:19 | orf-watch: Multikulti-Rache-Hals-Schnittmord wird zu Kottan-Ermittelt

".... „Es dürfte (! Konjunktiv II = noch nicht ganz sicher) zu einem Gewaltverbrechen gekommen sein.“ Mittlerweile widerspricht sich der GIS-Zwangssender sogar selber: „Die Beamten fanden am Boden eine Leiche vor. Dem Mann wurde die Kehle durchgeschnitten und die rechte Hand abgetrennt.“ (...) Der Boulevard weiß mehr: „Toter war Asylwerber, der fünf Jahre in Haft saß. War es gar eine gemeinschaftliche Tat der drei Inder, die den Pakistani aus Rache bzw. im Zuge eines blutigen Racherituals hingerichtet haben? Es soll sich bei dem Opfer um einen vorbestraften Sextäter handeln, den es als Asylwerber zuerst nach Griechenland, dann nach Ungarn und schließlich nach Österreich verschlagen hatte."

Man stelle sich vor: drei "schon länger hier Lebende - im schlimmsten vorstellbaren Fall weiß&männlich" hätten einen derartigen Mord begangen, nicht auszudenken! Die Zwangsmedien würden sich überschlagen, Politiker ihre "Besorgt"-Sprechblasen absondern, die Linken Protest/-Solidaritäts-/was auch immer-Märsche veranstalten etc. HP

11.04.2019

06:30 | publico: Presserat weist Beschwerden zu Hetzjagd-Falschmeldungen über Chemnitz zurück

".... Zum ersten Mal in seiner Geschichte erklärte damit der Presserat eine mittlerweile auch durch staatsanwaltschaftliche Ermittlungen widerlegte politische und mediale Falschbehauptung für „unstreitig“.

„Wie kommt es, dass das Bedürfnis nach medienethischen Beurteilungen durch die Freiwillige Selbstkontrolle wieder gestiegen ist?“, fragte der Presserats-Sprecher Volker Stennei bei der Vorlage des Berichts für das Jahr 2018. Und antwortet selbst: „Ein Grund dafür ist sicherlich die Glaubwürdigkeitsdebatte, die seit Jahren sowohl ernsthaft als auch interessengesteuert geführt wird. Etlichen Beschwerden war ein grundsätzlich medienkritischer Unterton gemeinsam. Einige Leserinnen und Leser zweifelten dem Presserat gegenüber sogar generell am Wahrheitsgehalt von Artikeln.“

09:35 | M
"Einige Leserinnen und Leser zweifelten dem Presserat gegenüber sogar generell am Wahrheitsgehalt von Artikeln."
Tja liebe Presse, Du hast für diesen Umstand ja auch alles in deiner Macht stehende getan. Nun bezahle ich andere Medien für eine ernsthaftere Berichterstattung. Qualität hat halt ihren Preis, gelle?

10.04.2019

19:48 | sputnik: Informationskrieg und Propaganda – Spiegel und ZDF zeigen, wie man es richtig macht

Wenn man den aktuellen Veröffentlichungen von Spiegel, ZDF und weiteren Medien glauben will, greife Russland nicht nur in die deutsche Politik ein sondern kontrolliere gar Bundestagsabgeordnete. Leider ist es – neben anderem – nur ein weiteres Beispiel für den tiefen Fall einst renommierter Medienhäuser und für westliche Propaganda.

Hier noch einmal die westlichen Propagandamedien enttarnt! AM

 

19:29 I rt: "Putins Puppen" - An wessen Fäden hängt der Spiegel?

".... Bei den Quellen wird es nicht weniger peinlich, da fischt das Blatt im Trüben. Die "geleakten" E-Mails und Dokumente erhielt die Kooperative des renommierten Magazins und der illustren Premium-Medien vom sogenannten Dossier-Center in London, das exklusiv von einem bekennenden Putin-Erzfeind, dem russischen Milliardär Michail Chodorkowski finanziert wird. Erklärtes Ziel des Centers ist es, "die kriminelle Organisation, die vom Kreml aus operiert", bloß zu stellen. Es ist wohl nicht zu gewagt zu vermuten, dass die "schwer belastenden" E-Mails aus dem russischen Präsidialamt und dem Außenministerium - sollten sie denn tatsächlich authentisch sein - wohl kaum von Wladimir an Michail gesandt wurden, sondern selbstverständlich ganz seriös von gewissen britischen Diensten "besorgt" wurden."

Hier ein Bericht über den StürmerSpeigel vom "Feindsender".... Ironie off. HP

10:38 | NewYorkTimes: Trump Mocks Climate Change. That’s a Key to Defeating Him.

While this historic weather disaster was unfolding, President Trump was urging Republicans not to kill the Democrats’ Green New Deal proposal — not because Trump wants to work with it, but because he wants to run against it in 2020.

Tom-cat
Vermutlich schreibt die New York Times (NYT) nicht an ihrer Zielgruppe vorbei, wenn sie das Loblied auf "erneuerbare" Energie singt und AOC, den
neuen "Rockstar" der US-Demokraten, lobt.  Am Ende seines Beitrags benutzt der preisgekrönte Journalist, der hier zum Politikberater wird, das Wort "framing" ganz selbstverständlich. Vermutlich hat er mit Blick auf die Steinwüste von Manhattan den Ärger um das ARD-Framing-Papiergar nicht mitbekommen.
In Nordamerika, anders wohl als in vielen Gegenden Europas, werden politische Konzepte des Gegners sorgfältig analysiert und bei der Entwicklung
der eigenen Strategie berücksichtigt. Dazu eignet sich der NYT-Beitrag ganz gut.  Versteht der deutsche FDP-Chef Lindner das ganze Spiel nicht, wenn er
"nach Schulschluss" gerne mit Gretas Freunden demonstrieren würde? Oder beschränkt sich sein strategisches Denken auf die alte Formel f you can't beat them - join them" ?
Für diejenigen Strategen, die eher zu "beat them" neigen, gibt es viele Möglichkeiten zum Ideentanken. Durch Konsum aufklärerischer Medien - oder den Besuch einer EIKE-Konferenz.
Buchtipp: Der Klima-Schwindel - Wie die Öko-Mafia uns abzockt

 

05:41 | pp: Wie der „Spiegel“ die AfD-Russlandverschwörung erfand

„Putins Puppen: Wie der Kreml die Rechtspartei für seine Zwecke benutzt“, titelt der aktuelle Spiegel und scheint damit in die Fußstapfen der frei erfundenen Trump-Russlandverschwörung treten zu wollen. Seine Quelle: Unbestätigte E-Mails von Soros-Freund Michail Chodorkowski.

09.04.2019

16:38 | KenFM: 5G, der BND und die Medien

Geheimdienste und Medien haben, zumindest in einem bestimmten Bereich, identische Aufgaben. Beide sollen Nachrichten sammeln, analysieren und an ihre Auftraggeber weitergeben, damit zielgerichtet gehandelt werden kann. Sie sollen Einzelereignisse aufzeichnen, ohne sich in den Einzelheiten zu verlieren, sie sollen die Wirklichkeit verdichten, Wesentliches von Unwesentlichem trennen, Zusammenhänge ermitteln und vermitteln. Ihre Aufgabe ähnelt der eines Kartographen. Eine Landkarte soll einen Überblick liefern. Eine Landkarte, die alles genau abbildet, wäre genauso kompliziert wie die Wirklichkeit, sie wäre eine Fotografie in Originalgröße und damit als Orientierungshilfe wertlos.

06:47 | ssb: Klimakatastrophe!? Die Getreideproduktion hat sich in den letzten 60 Jahren weltweit nahezu vervierfacht, bei Bevölkerungsverdopplung!

In Zeiten von Friadys for Future um Gerta Thunberg reden derzeit alle Experten und selbsternannten Experten davon, wie schlecht es der Erde geht und warnen davor, dass dem Planeten Erde der Untergang naht, wenn nicht sofort gehandelt wird. Es wird behauptet in ihrer Zukunftsvision wären sich alle Experten einig! Dürren, Sintfluten, Missernten und Hungersnöte drohen und Millionen von Klimaflüchtlingen werden sich auf dem Weg von Süden nach Norden machen. So die Visionen der „Klimafolgenfoscher“. Ist dem aber wirklich so? Dem möchte ich hier nachgehen.

08.04.2019

12:25 | swprs: Medienvertrauen und Medienversagen

Bereits die Frage nach dem Medienvertrauen deutet an, dass es Grund für Misstrauen geben könnte. Dass diese Frage inzwischen alle paar Monate gestellt wird, verstärkt diesen Eindruck.

Die letzte »ehrliche« Umfrage zum Medienvertrauen in Europa war jene des Reuters Institute von 2016. In der Schweiz lag das Vertrauen in die Nachrichten bei 50%, in die Medienunternehmen und Journalisten bei 39% bzw. 35%. In Deutschland und Österreich sah es ähnlich aus.

50% sind immer noch viel zu hoch. Man darf gespannt sein, wieviele Vergewaltigungen, Morde und Kriegsgrundlügen es noch braucht, bis auch die restlichen 50% kippen. AM

 

08:19 | rt: CNN mobilisiert zum Krieg gegen Russland

Als sich die Vereinigten Staaten von Amerika auf die Invasion des Iraks vorbereiteten, spielten die Medien eine entscheidende Rolle. Sie sollten die öffentliche Meinung soweit bringen, dass die Bevölkerung hinter einem militärischen Konflikt stehen und den Einmarsch von US-Truppen gutheißen würde. In einer Woge des patriotischen Hochjubelns als Folge der Anschläge vom 11. September war das keine sonderlich schwierige Aufgabe. Zuerst dichtete man dem irakischen Diktator Saddam Hussein eine Verbindung zu Al-Qaida an. Und als sich das als völliges Hirngespinst entpuppte, griff man zu den plausibleren Massenvernichtungswaffen.

CNN zahlt nur zurück. Denn der Sender wurde erst mit/durch den Irak-Krieg I (1991) so richitg bekannt! Wir alle erninnern uns an den hell erleuchteten Nachthimmel und die Bilder der angeblich chirugisch präzis arbeitenden Raketen(einschläge), die nur Infrastruktur und irakische Einheiten treffen sollten. Heute wissen wir, die Realität sah schon damals anders aus! Der Spread zwischen Berichterstattung und Wirklichkeit hat eine neue Dimension erlangt! TB


05:51
 | orf-watch: Stilistische Analyse des ORF-Welcome-Verniedlichungs-Journalismus

"... „Ansammlungen von Migranten, die nach Norden reisen wollten, gab es auch in Athen“. Homma eh scho ghört… Der ORF unterschlägt hingegen folgende Informationen: Dass wieder von männlichen Streetfighting-Refjutschies Babies und Frauen als Polizei-Kordon-Brecher eingesetzt wurden…"

06.04.2019

20:09 | derstandard: Youtuber zeigt, wie man Frauen "richtig" schlägt – und darf online bleiben

In seinem Kanal "Al-Mujtama" ("Die Gesellschaft") redet Abdelaziz al-Ansari aus Katar über Religion, Politik und aktuelle Themen. Sein Kanal erreicht zehntausende Nutzer und hat 84.000 Abonnenten, seine Botschaften haben jüngerer Vergangenheit aber weltweit Wellen geschlagen. Zuletzt zeigte er in einem Video, wie man seiner Einschätzung nach religiösen Vorgaben "richtig" schlägt. Demonstriert an einem Jungen erklärt er, dass Frauen manchmal geschlagen werden müssten, wenn durch Worte nicht belehrbar seien. Schläge ins Gesicht seien aber Verboten. "Schaut, wie gnädig der Islam ist", zitiert der "Spiegel" aus dem Clip des Katarers, der nach eigenen Angaben studierter Soziologe ist.

Die gewünschte Reaktion der linken "Zivilgesellschaft" wird prompt folgen: strengere Gesetze und mehr Personal, um dem vielen Hass Herr zu werden! Statt die Personalressourcen einzusetzen um tatäschliche Gewaltaufrufe aufzuspüren und Inhalte, welche Pädophilie verharmlosen und schon zuhauf auf Youtube landeten, zu löschen, wird das begrenzte Personal lieber darauf angesetzt um politisch Andersdenkende auf Schritt und Tritt zu überwachen und zu zensieren. Diese Prioritätensetzung sollte selbst Linken zu denken geben! ML

16:52 I ag: Wie sich Medien beim Versuch blamierten, die AfD zu blamieren

Die Frage der AfD nach den Vornamen der Täter mochte also plakativ sein und an der statistischen Wahrscheinlichkeit vorbeigehen. Trotzdem bestätigten die Zahlen des Innenministeriums die kriminologische Erfahrung, dass junge Männer mit arabischem Migrationshintergrund weit überdurchschnittlich häufig bei Straftaten allgemein und Messervorfällen im Besonderen auftauchen.

Die saarländischen Zahlen sagen also:
1. Die meisten Verdächtigen im Saarland in Zusammenhang mit Messern heißen nicht Michael (98 Prozent heißen anders).
2. Auch die meisten deutschen Tatverdächtigen heißen nicht Michael, sondern anders.
3. Über die Vornamen speziell von Messerstechern gibt die Statistik überhaupt keine Auskunft.
4. Deutsche Tatverdächtige sind unterrepräsentiert.
5. Nichtdeutsche Tatverdächtige sind überrepräsentiert.
6. Syrische und auch afghanische Tatverdächtige sind weit überrepräsentiert.
Und siebtens: Viele Journalisten haben offensichtlich größte Schwierigkeiten, selbst einfache Statistiken auszuwerten, relative von absoluten Mehrheiten zu unterscheiden, Tatkategorien korrekt abzulesen und Ruhe zu bewahren, wenn es um die AfD geht, ganz besonders, wenn es ihnen schon in den Fingern zuckt, zu tippen: So blamierte sich die AfD.

13:40 | achgut: Die Medien, die Wissenschaft und eine Ausladung

In einem Interview in der Welt äußerte sich der Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger Mathias Döpfner zum Fall Claas Relotius und den Folgen für die Glaubwürdigkeit der Medien. Man möchte vielem darin zustimmen. Er äußerte auch die Hoffnung, dass die Branche aus diesem Fall lernen wird.

Dies ist ein guter Anlass, in einem weit bedeutenderen Fall von Scharlatanerie und Hochstapelei die Probe aufs Exempel zu machen und sechs davon betroffene Chefredakteure (Zeit, Spiegel, Welt, Bild, Focus und Bilder der Wissenschaft) um eine Stellungnahme zu bitten. Es geht dabei pars pro toto um die Ernährungswissenschaft.

Das Wegdrängen von wichtigen Debatten ist nicht einfach eine Fehlentwicklung, sondern grundlegende Eigenschaft der liberalen Demokratie/Liberalismus, siehe "Die Fesseln der Freiheit" von Thor von Waldstein. AM

05.04.2019

19:10 | pp: „Fakten statt Fake-News“: Papst würdigt öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland

In einer Audienz für die Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in Deutschland hat Papst Franziskus die Arbeit von ARD und ZDF gewürdigt. Bei diesen Sendern gebe es noch Fakten statt Fake News, Objektivität statt Gerücht, Differenzierung statt oberflächlicher Schlagzeile.

Passt doch! Ein Papst, der (zumindest auf diesem Foto) aussieht wie der Gewinner des Stan-Laurel-Imitations-Wettbewerbes von Königs Wusterhausen 1994, lobt die öffentlich-rechtlichen Nachtrichten-Imitatoren ARD u ZDF! TB

10:15 | ET: Papiermangel: Kuba muss Umfang seiner kommunistischen Zeitungen halbieren

Die Zeitungen in Kuba werden dünner: Aus Papiermangel müssen die Zeitung der Kommunistischen Partei oder verschiedene Wochenblätter ihren Umfang halbieren. Die Zeitung des Kommunistischen Jugendverbandes erscheint erst einmal gar nicht mehr.

Die Folgen einer falschen Ideologie hemmen die Propaganda derselben. Da beißt sich die Katze in den Schwanz! FG


09:55 | ET: Zuckerbergs Vorschlag zur Regulierung des Internets dient nur ihm selbst

Der CEO von Facebook versucht, uns davon abzulenken, die realen Bedrohungen wahrzunehmen, die das Unternehmen für Demokratie und menschliche Freiheit darstellt. Ein Kommentar von Robert Epstein, ehemaliger Chefredakteur von Psychology Today.


06:46
 | as: Tagesschau lügt über angebliche Armut in Russland: „Russen können sich keine Schuhe leisten!“

".... Und da ist der Trend gemäß Statistikbehörde sehr positiv. So können sich im Vergleich zu 2016 nun 46% anstatt 38% spontan bei Bedarf neue Möbel kaufen, „nur 50% können sich eine einwöchige Urlaubsreise pro Jahr leisten, aber vor zwei Jahren waren es nur 43%“ und wirkliche Schwierigkeiten, das notwendigste zum Leben zu kaufen haben 15% gegenüber 17% vor zwei Jahren. Das waren nur Beispiele, ich will nicht alles aufzählen, aber die positive Entwicklung zieht sich über alle Themenfelder.

Das findet sich natürlich alles nicht bei der Tagesschau. Da wird ein Bild der totalen Armut in Russland an die Wand gemalt. "

04.04.2019

19:16 | sputnik: Twitter blockiert französische Regierung wegen Fake News

Ein Gesetz gegen Fake News, das die französische Regierung im Dezember verabschiedete, fällt ihr nun auf die eigenen Füße. Denn nun hat Twitter eine Kampagne der Regierung blockiert, weil sie gegen genau dieses Gesetz verstößt.

Dabei sind gerade die Gesetze, die im rechspositivistischen Gesetzeswerdungssystem entstehen, jene, die dem Machthaber immer helfen und zumeist den Bürger weiter in die Unterdrückung zwingen. Das schöne an alternden Systemen ist halt, dass sich oft die Logik umkehrt! TB


ACHTUNG!!! HEUTE SERVUS-TV 22:15!!!

18:35 I Servus-TV: Neue Rechte: Wie groß ist die Gefahr?

Gäste u.a. Götz Kubitschek, Verleger und Vordenker der Neuen Rechten
Bernhard Heinzlmaier, Jugendkulturforscher
Henryk M. Broder, Publizist

Heute bekommt nicht nur die Linke, sondern auch Strache sein Fett ab! TB hat ja schon gehofft, daß sich Broder zu Sellner äußern wird - ob er auch dem Kreislauf-schwachen Strache Riechsalz streuen wird?
Nachdem bereits Kubitschek und Höcke die Vorverurteilung Sellners kritisierten, dürfen wir uns auf einen spannenden Fernsehabend freuen! Dank und Anerkennung an Servus-TV für diese Darbietung. Bezeichnend hingegen, daß laut Informationen alle, sonst sehr vorlauten Linken die Einladung ausschlugen. Einmal ohne Meinungsmonopol, oder nicht mit einem Parade-Idioten konfrontiert, scheuen sie die Konfrontation, wie der Strache den bösen ORF-Wolf!!! TQM


16:15 | kellner: NUR 5 % und es gäbe eine REVOLUTION in Deutschland!NUR 5 % und es gäbe eine REVOLUTION in Deutschland!

So funktionieren totalitäre Systeme! So verblödet und manipuliert man die Massen! Lehnt Euch zurück und genießt die Show!

11:40 | unser mitteleuropa: ORF macht sich Medien mit Inseraten um elf Millionen Euro willfährig

Im Jahr 2017 haben diverse ORF-Gesellschaften um mehr als elf Millionen Euro Inserate in Zeitungen geschalten, im Vorjahr waren es knapp unter elf Millionen. Wundert sich da noch einer, warum die Medienwelt durchwegs aufheult, wenn es um die Abschaffung der Zwangsgebühren geht?

11:25 | orf-watch: Jean Ziegler und die Identitären

Im ORF wimmelt es derzeit von Identitären. Sie sind der große Aufreger im Rotfunk. Weil sie halt gar so extrem sind. Aber auch abseits des Identitären-Rummels macht der ORF noch Programm. Heute Abend ist zum Beispiel Jean Ziegler bei Barbara Stöckl zu Gast. Es wird eine Plauderei über die kapitalistische Weltverschwörung und die Vorzüge des Kommunismus. Eine andere Platte hat Ziegler nicht.

Er ist ein vulgärmarxistischer Wanderprediger, der auf komplexe Fragen stets einfache Antworten hat (Die Kapitalisten sind schuld), der die Welt ohne Zwischentöne in Gut und Böse einteilt, gegen seine immer gleichen Sündenböcke hetzt und auch kein Problem mit Gewalt hat. „Ohne Gewalt geht es sicher nicht“, hat er jetzt in Wien getönt. So einer ist beim ORF ein gern gesehener Gast. Davon zeugen seine vielen Einladungen. Bei einem dieser Auftritte forderte Ziegler: „Spekulanten gehören aufgehängt. Punkt.“
Konsequenzen gab es keine. Ziegler darf das. Er wird dafür sogar gefeiert und erneut eingeladen. Der ORF nennt ihn liebevoll "Revoluzzer". Er steht schließlich auf der „richtigen“ Seite. Mal sehen, wen er heute Nacht aufhängen will. Der ORF ist jedenfalls schon gespannt, was er Greta Thunberg und ihren minderjährigen Klima-Aktivisten "mit auf den Weg geben" möchte.

02.04.2019

13:30 | anti-spiegel: Nato provoziert Russland im Schwarzen Meer – Der Spiegel gibt sich als Pressesprecher der Nato

Die Nato möchte ihre Aktivitäten im Schwarzen Meer intensivieren. Der genannte Grund entlarvt dies als direkte und gefährliche Provokation gegen Russland. Im Spiegel kann man dazu lesen, dass der Grund der Vorfall von Kertsch Ende November 2018 sei:
„Auslöser der jüngsten Eskalation des Ukrainekonflikts im November war eine Konfrontation im Schwarzen Meer. Die russische Küstenwache hinderte drei ukrainische Marineboote gewaltsam an der Fahrt durch die Meerenge von Kertsch ins Asowsche Meer. Mehrere ukrainische Marinesoldaten wurden verletzt, 24 Besatzungsmitglieder festgenommen.“

06:53 | orf-watch: ORF: Bitte streiken!

„Unsere Geduld ist am Ende“, lässt der ORF-Zentralbetriebsrat via Presse verlauten. Uiii, was ist geschehen? Von Anfang an: Der ORF ist neben der Nationalbank eines der letzten Arbeitnehmerparadiese, wo auf Kosten der Steuer- bzw. Gebührenzahler, geschützt vor den Kräften und Entwicklungen der Märkte und jeglicher Konkurrenz nach wie vor Milch und Honig in Strömen fließen. Laut OE24 verdienen ORF-Mitarbeiter durchschnittlich schlappe 7.200 Euro monatlich. Da sind Kabelträger, Putzfrauen und Pförtner schon mitgerechnet.

Sehr gute Idee! Bitte streikt, sagen wir, wenigstens bis zum Jahresende. Passend zum weitgehend grünlinks-affinen Programm gehe ich davon aus, dass ihr nicht laut protestierend durch die Straßen ziehen werdet, schließlich wollen wir ja das Klima retten (außerdem gibt es meines Wissens keine Aufmarschzulage, Demo.-Diät etc.), sondern schön brav zu Hause bleibt oder in der "arbeits"überlastungsbedingten burnout-Therapie/Prävention irgendwo an einem netten Strand. Ja, dann wird ganz Österreich sehen, wie die Welt aussieht, ohne die tägliche Indoktrination Information via ÖSI-Staatsmedien, herrlich! PS: Eine Bitte: könntet ihr nicht eure Kollegen von den Presseförderungs-Medien ebenfalls zum Streiken überreden, das wäre wunderbar! HP

01.04.2019

Cover-Slider

08:50 I Der Standard: Wenn Wahlbeeinflussung doch nicht so böse ist

Allerdings sind es nicht nur "Putin-Versteher", die sich fragen, wieso Russland nicht tun dürfe, was die USA 1996 in Russland machten – und auch schon mit Jefferson: den eigenen Freunden helfen. Die Antwort darauf führt schnell zur Frage, wie Wahlbeeinflussung überhaupt zu definieren ist. Der israelische Forscher Dov Levin versteht darunter den "verdeckten oder offenen Versuch eines Staates, Maßnahmen in einem anderen Land zu treffen, die einem Kandidaten helfen".
Dieses Kriterium ist breit. 1946 bis 2000 erfüllten es allein die USA und die Sowjetunion bei jedem neunten Votum weltweit: 81-mal griff Washington ein, 36-mal Moskau, ermittelte Levin im Juni 2016.

Vorweg - ein erstauntes und dickes Lob dafür, daß gerade der Soros- und Bilderberger affine "Standard" einen solchen Beitrag bringt, der wirklich lohnend ist, zur Gänze gelesen zu werden. Er relativiert letzlich den "moralischen Anspruch" der "Westlichen Wertegemeinschaft" auf jedweden Fingerzeig in Richhtung Moskau. "Quod licet Iovi, non licet bovi", diese westliche Arroganz zur Verschleierung ihrer institutionalisierten und noch "demokratiepolitisch" aufgepeppten "Meinungshygiene" wird hier wissenschaftlich und empirisch widerlegt. 81:36 für die USA gegen Russland - ein "Sieg", der einer Anklage gleichkommt!  TQM

Allgemein

17:02 | quotenmeter: Weniger als drei Millionen Zuschauer: Allzeit-Tief für die «Goldene Kamera»

Die ganz großen Zeiten der «Goldenen Kamera» sind definitiv vorbei, seit 2013 liegt man stets unter der Vier-Millionenmarke. 2017 setzte es mit 3,09 Millionen Zuschauern einen Negativrekord, der im Jahr darauf nur bedingt ausgebügelt werden konnte. In diesem Jahr lief die Preisverleihung wieder an einem Samstag statt wie 2018 an einem ungewohnten Donnerstag.

Zwangs-Klima-Beglückung im zwangsfinanzierten TV? So blöd ist nicht einmal mehr Schafsmichel! TB

17:55 | Monaco
der angegebene Wert korreliert auffallend stark mit der offiziellen Arbeitslosenhöhe....ich folgere daraus, daß es auf Grund von Langeweile, Perspektivlosigkeit, Gewohnheit, sich um, in der früh eingeschaltete TV-Geräte handelt, zur Dauerberieselung.....ergo, bewußt, eigeninitiativ angschaut hat´s nicht Einer.......

14:10 | KenFM: KenFM im Gespräch mit: Olaf Kretschmann (rundfunkfrei.de)

8,1 Milliarden Euro: Das ist der Betrag an Rundfunkgebühren, der alleine im Jahr 2018 an die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten geflossen ist. Immer weniger Bundesbürger sind bereit dies widerstandslos hinzunehmen. Viele befinden sich in einem Aufwachprozess, der insbesondere durch die weitläufige Verbreitung von Technologie und den uneingeschränkten Zugang zum Internet starken Auftrieb erfahren hat. Das Meinungsmonopol ist gefallen und mit ihm auch die Bereitschaft, die eigene Gehirnwäsche zwangszufinanzieren. Dennoch zahlen die meisten von uns weiter. Zu groß ist der Respekt vor den rechtlichen Konsequenzen, die eine Beitragsverweigerung mit sich bringt.

Kommentar des Einsenders
Ein Mann, der sich von alldem nicht beeindrucken lässt, ist Olaf Kretschmann. Über die Jahre ist Kretschmann zu einem wandelnden GEZ-Lexikon geworden und jedem, dem dieses Thema unter den Nägeln brennt, sei angeraten, sich intensiver mit diesem Man und seiner Initiative "rundfunkfrei.de" auseinander zu setzen.

09:32 | Barbarossa "Print goes digital"

viele freuen sich, wenn über den Schrumpfvorgang der Printmedien berichtet wird und verfallen dabei in Euphorie, dass die Abgewanderten sich nun "richtig" informieren.
Den Zahn möchte ich denen mal ziehen. Schauen Sie sich bitte mal in Bus und Bahn um. Natürlich gibt es weniger Zeitungen dank des Internets. Aber auch die guten alten Medien haben das Internet für sich entdeckt. Und das sind hauptsächlich die Seiten, die aufgerufen werden. Mit dabei Ntv, Focus, Bild usw.
Die kognitive Dissonanz ist leider immer noch weit verbreitet und da ein umdenken immer schmerzhaft ist, wird ein Großteil der Menschen sich nicht freiwillig ändern.

05:02 | ag: Die lästige Pressefreiheit der Vielen

".... Und ja, da schreiben Leute, die von manchen Themenfeldern viel mehr Ahnung haben als viele Journos. Weil die Leute nämlich auf diesen Feldern beruflich ackern oder geackert haben. Und nein, Filterblasen sind das nicht, jedenfalls nicht nur. Nebenbei, die ehedem gute alte Tante Zeit ist mittlerweile die schillerndste Seifenblase im deutschen Medienzirkus, seit ihrer Neuerfindung als Schneeflöckchens Hauspostille („Können Muscheln Schmerz empfinden?“) durch den schönen Giovanni.

Paul Sethe konnte solche Entwicklungen nicht erahnen. Heute würde er vielleicht schreiben: Die Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, regierungsfrommen Sendern, mit Parteien verbandelten Stiftungen, spendengeilen Umweltaposteln und verbiesterten NGOs, ihre Meinungen zu verbreiten. Zum Glück ist da noch das Internet Schließlich verhält es sich so, wie Alexander Wendt kürzlich den „lieben Schrumpfmedien“ zurief: „Die Leser sind nicht weg. Sie lesen nur woanders.“

31.03.2019

09:49 | ceiberweiber: Benkos Schatten, Gusenbauer und das Kapital

Die Milliardäre René Benko und Dietrich Mateschitz bekämpfen sich medial und in Folge auch vor Gericht – doch es steckt mehr dahinter, weil Addendum sich monatelang an Benkos Fersen heftete und der Freund von Alfred Gusenbauer und Sebastian Kurz kritische Berichterstattung nicht von ungefähr gerne klagt. Seitdem Benko nach Kurier und Kronen Zeitung greift, muss er sich Andeutungen wie diese gefallen lassen: „Gegen reiche Leute gibt es grundsätzlich nichts zu sagen. Wer mit seiner Firma etwas produziert und damit auch Arbeitsplätze schafft oder sichert, darf sich eines guten Gewissens erfreuen.

Benko, der Mann, der das Glück hat gleich 2 Kanzler Österreichs als Freund bezeichnen zu können. Da geht was! TB

Dazu passend ein Artikel aus 11/18 - spiegel: Benko will Medien verbieten, über seine Verurteilung zu schreiben! TB

30.03.2019

15:49 | pi-news: Trump – die Liste der Schande

BILD hat viel Leid über Deutschland gebracht. Postbote Franz Josef Wagner (76) schrieb Merkel noch Liebesbriefe, als längst jeder wusste, dass sie Deutschland kaputt macht … Ihre Hofschranze Kai Diekmann (54) log die Analphabeten aus Arabien und Afrika noch zu Facharbeitern, als jedem klar war, sie können nur drei Worte: Smartphone, Ficki, Germoney… Legendär sein BILD-Pranger für Leser, die er vorher zu Facebook vertrieben hatte… Der Totengräber ist „tot“. Heute „prangert“ BILD wieder mal an. Diesmal die Medien-Meute. Es geht um Trump. Natürlich hatte BILD mitgemacht bei der gemeinsten aller Lügen…

10:14 | rubikon: Achtung, NATO-Propaganda!

Bis zum 4. April 2019 – dem 70. Jubiläum der NATO-Gründung – werden Transatlantiker und NATO-Strategen ihre Propaganda-Maschinerie auf Hochtouren laufen lassen, um der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen. Der politisch-militärische Komplex und „seine“ Medien arbeiten darauf hin, für die hochgefährliche Steigerung der internationalen Spannungen einen möglichst breiten Rückhalt in der Öffentlichkeit zu organisieren.

10:17 | dazu unpassend ein Beitrag aus 2018 - rt: Früh übt sich - NATO-Propaganda im ZDF-Kinderprogramm! TB

29.03.2019

14:11 | Prometheus: Etappensieg!

Manche haben es schon als sensationelles Urteil vorweggenommen. So weit kann man noch nicht gehen. Aber ein wichtiger Etappensieg ist es schon – auch für Prometheus. Die Barzahlung des Rundfunkbeitrages wurde am Mittwoch vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt. Die Klage des Journalisten Norbert Häring vor dem obersten Verwaltungsgericht wurde von uns finanziert. Mit Carlos A. Gebauer als Anwalt auf der Klägerseite sind wir eng verbunden. Über vier Jahre haben wir gemeinsam den Instanzenweg vom Verwaltungsgericht Frankfurt, über den Verwaltungsgerichtshof in Kassel nunmehr bis zum Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bewältigt.

12:53 | MMNews: SPIEGEL Fake News: Weltuntergang wegen Klima

Es wird alles ganz grausam. Die Welt geht unter. Zuerst die Inseln auf den Malediven. Laut UNO ist der Meeresspiegel angeblich um 3,7 Millimeter angewachsen und hat damit laut SPIEGEL einen Rekordwert erreicht.

Al Gore + Relotius = Spiegel! TB

28.03.2019

17:13 | tichy: Sensationsurteil: Rundfunkgebühr kann bar bezahlt werden

Das Bundesverwaltungsgericht hat ein scheinbar technisches Urteil gefällt, das weitreichende Auswirkung hat: Rundfunkgebühren können bar bezahlt werden; darüber muß jetzt der EuGH befinden. Das Urteil kann ARD und ZDF in erhebliche Schwierigkeiten bringen.

12:23 | orf: ORF.at verabschiedet sich von Facebook

Am 5. Dezember 2017 hat ORF.at seinen Auftritt auf Facebook gestartet. Mit 1. April wird er auf Wunsch der ORF-Geschäftsführung im Zuge einer Reorganisation der ORF-Facebook-Auftritte eingestellt. Schon zum Start wurde hier das schwierige Verhältnis zwischen Medien und Facebook von ORF.at ausführlich thematisiert. In knapp 17 Monaten kamen einige einschlägige Erfahrungen dazu.

Schön, weniger Kosten für den ORF! Werden jetzt die Gebühren fallen oder ist dies wieder nur eine "Sack-Reis"-Stpry der Gebühren-Giganten? TB

27.03.2019

15:01 | wochenblick: US-Milliardär George Soros kauft zweitgrößten Radiosender in Polen

George Soros, US-Multimilliardär und Kämpfer für eine offene Welt kaufte gemeinsam mit der regierungskritischen polnischen Mediengruppe Agora einige der wichtigsten Radiosender des Landes. Im November wird in Polen gewählt. Der Kauf hat auch wichtige politische Gründe.

06:18 | vl: Braune Weltverschwörung: Die linke Sehnsucht nach einem globalen Nazi-Netzwerk

"... Die „Spiegel“-Macher, die Andersdenkende so gerne der Verbreitung wilder Verschwörungstheorien bezichtigen, phantasieren dabei ein rechtsextremes Terrornetzwerk herbei, das weltweit Anschläge koordiniert. Mit glühendem Eifer scheint die Redaktion das neuseeländische Attentat eines verrückten Einzeltäters dazu nutzen zu wollen, neben dem realen IS-Terror und dem straff organisierten linken Extremismus-Netzwerk eine globale Nazi-Organisation zu erdichten."

26.03.2019

15:40 | nachdenkseiten: Mueller – der Super-GAU für die Glaubwürdigkeit der Mainstreammedien

Ein Jahr lang kannten die großen US-Medienkonzerne nur ein Thema. Alleine die Branchengrößen Washington Post, New York Times, MSNBC und CNN widmeten „Russiagate“ und den Ermittlungen des Sonderbeauftragen Robert Mueller zusammen 8.507 Artikel – fast 30 pro Tag – und endlose Sendestunden. Doch der Mueller-Report erwies sich nun als Nullnummer, die „Wahrheiten“ der Mainstreammedien wurden als Verschwörungstheorien widerlegt. Die Folgen dieser vorhersehbaren Blamage sind noch gar nicht absehbar und werden uns auch in Deutschland noch lange im Positiven wie im Negativen begleiten.

25.03.2019

19:05 | ET: Soziale Medien als Waffe: Kampf gegen böswillige Akteure nicht auf Kosten der Redefreiheit führen

Sicherheitsexperte Rivera plädiert dafür, in der Debatte über die sozialen Medien neben dem Schutzgedanken auch die freie Rede nicht außer Acht zu lassen. Diese zu beeinträchtigen sei auch ein Ziel von Terroristen und feindlichen Diensten.


09:56
 | bild: Staatsanwalt will BILD durchsuchen

Am Samstagnachmittag versuchten mehrere Polizeibeamte, Zugang bei BILD zu bekommen – im Auftrag des Landeskriminalamts Hessen und der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main. Angeblicher Grund: Ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Die Bild-Zeitung nun auf Hartgeld-niveau - oder ist's doch umgekehrt? TB

11:49 | Monaco
ein Protagonist verspührt jetzt eine ´Adelung im Nachhinein´.....ich sag´ aber nicht wer......

24.03.2019

19:23 | Eri Wahn: "Demokratie2018 - wer ist das Huhn und wer das Ei?"

Nachdem die Grünen wundersam von der letzten Wahlumfrage im Dezember von 9% auf 16% quasi senkrecht nach oben geschossen sind und die AfD "erfolgreich" unter 20% gelandet ist, stellt sich mir die Frage: War die Propaganda mal wieder so erfolgreich oder geben die Umfragen jetzt bereits die vom Wähler formal noch zu bestätigenden Endresultate wieder?
https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/sachsen.htm


12:06 | ET: Die Medien im Stockholm-Syndrom: Verteidige deine Peiniger (Teil 1)

Menschen sind bei den neusten Nachrichten auf die Medien angewiesen, die Medien beeinflussen, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Die Medien sind in der Lage, den ersten Eindruck der Menschen zu einem bestimmten Thema zu manipulieren und verfügen somit über die weitreichende Macht des psychologischen Primings. Sie legen den Schwerpunkt der öffentlichen Debatte fest – und Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

09:36 | SPON: Brexit und Gelbwesten Falsche Wahrheiten

Was ist wahr? Eigentlich eine einfache Frage. Aber sie ist nicht mehr so leicht zu beantworten. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger glaubt, häufig mit Meldungen in Kontakt zu kommen, die falsch seien oder zumindest die Wirklichkeit verfälscht wiedergäben. Immerhin ein Drittel gibt an, es falle ihnen schwer, derartige Meldungen zu erkennen.
Deutschland steht damit sogar noch ganz gut da. In anderen europäischen Ländern ist die Verwirrung größer. In Frankreich etwa glauben mehr als 80 Prozent der Bürger, häufig mit Falschmeldungen konfrontiert zu sein. In Großbritannien liegt der Anteil bei 75 Prozent, wie aus der jüngsten Eurobarometer-Umfrage hervorgeht. Wo aber letztlich die Bürger als Wähler entscheiden, brauchen sie zumindest ein grundlegendes Verständnis für die wichtigsten Fakten. Dafür ist es nicht erforderlich, alles zu wissen. Es genügt, wenn Fachleute in Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Medien das Vertrauen der Bürger genießen, das Relevante zu thematisieren und korrekt wiederzugeben. Wissensgesellschaften basieren auf Arbeitsteilung. Nicht jeder muss alles wissen. Aber er muss wissen, wem er vertrauen kann.
So vertrauen im Durchschnitt gerade einmal 31 Prozent der Franzosen und 32 Prozent der Briten den jeweiligen politischen Institutionen - deutlich weniger als die Bürger Deutschlands (54 Prozent) und anderer nordeuropäischer Länder. Ein ähnliches Gefälle zeigt sich beim Vertrauen in die Medien.
Ein Muster wird erkennbar: Wo die politischen und medialen Institutionen wenig Vertrauen genießen, herrscht auch Misstrauen gegenüber der Wahrheit. Woher rührt dieser Zusammenhang? Wer ist schuld?
Der Brexit und die Proteste der Gelbwesten lassen sich deshalb verstehen als Aufbegehren gegen London und Paris - und das heißt: gegen die Zentralinstitutionen und jene Eliten, die ihnen vorstehen. Bei einem nennenswerten Teil der Bevölkerung steht der politmediale Komplex unter Generalverdacht. Man glaubt weder den Sendern der Botschaften (der Politik) noch den Überbringern (den Medien).

"Der Spiegel", als die "BRD-Prawda" - in aller Bescheidenheit formuliert. Der "Spiegel" Kommentar ist mehrfach bemerkenswert, denn er stellt eben jenen orwellschen Wahrheitsanspruch, der von der Bevölkerung mit zunehmenden Unbehagen erkannt und zurückgewiesen wird. "Der Spiegel", das BRD-Deep State Pendant zu CNN beansprucht also in der exklusiven "Gewaltenteilung" über die Meinungsbildung, neben selektierten "Fachleuten", der Politik (Blockparteien), der an seiner Spitze politisch besetzten Verwaltung (Deep State) und den System-Medien "das Relevante zu thematisieren und korrekt wiederzugeben".
Diese "Arbeitsteilung" spiegelt genau das verfaulte System wieder, welches Trump als Vorreiter der "Fake News"-Entlarvung frontal angriff und das ihn zu jener Popularität verhalf, welche an der "Arbeitsteilung" des Deep State vorbei, die demokratische "Mega-Panne" seiner Wahl ermöglichte.
Daß, 54% der Deutschen den eigenen Institutionen trauen läßt den "Spiegel" etwas durchatmen, eigentlich ist es ein Armutszeugnis für die re-educated BRD-Bürger, der Nährboden für Greta und Plete.
Die perfide Forderung nach "Arbeitsteilung" unter dem Meinungsmonopol ist letzlich ein offenes Bekenntnis zum Toltalitarismus. Die "liberale Demokratie", mittlerweile von zahlreichen Vökern der westlichen Welt mehrheitlich in Frage gestellt, demaskiert sich als totalitäres Monster nach orwellschem Drehbuch.
Viktor Orban hatte recht mit seinem Befund: "Die Epoche der liberalen Demokratie ist zu Ende." Dank jahrzehntelanger, tiefer Ausbreitung, wehrt sich jedoch das Establishment mit allen Mitteln und der "Spiegel" hält sich in bemerkenswerter Unverfrorenheit den Spiegel vor. Am Ende der Epoche der liberalen Demokratie stehen wir an der Wegkreuzung: Orban, oder Orwell?! TQM

23.03.2019

19:45 | ET: Berlin: 15.000 Menschen demonstrierten gegen Zensur und Upload-Filter – Rettet das Internet

In Berlin demonstrieren Tausende gegen die geplante Urheberrechtsreform der EU. Gegner der Reform und vor allem des umstrittenen Artikels 13 haben Dutzende Demonstrationen in rund 20 Ländern angekündigt, darunter in Deutschland, Österreich und Polen.


17:12 | manniko: Linker US Mainstream bereitet seine Leser auf eine krachende Niederlage gegen Trump vor

Am Horizont erscheint langsam die nächste US-Präsidentschaftswahl. Die ersten Prognosen und Abschätzungen werden vorgenommen und die große Frage ist, ob Donald Trump noch einmal gewinnen kann. Noch steht nicht fest, gegen wen Trump antreten wird. Aktuell laufen sich potenzielle Konkurrenten warm, von denen ein halbes Dutzend eine realistische Chance auf das Rennen gegen Trump hat. Was aber bereits jetzt feststeht ist, dass Trump aller Wahrscheinlichkeit nach gewinnen wird und im Unterschied zu 2016 ahnt es der linke Mainstream und gibt die erste Warnung an seine Leser heraus.

Gerne erinnern wir uns als vor 2-3 Monaten die Washington Post schon eine Charme-Offenisve in Richtung Trump geritten hat. Obwohl vor und die Jahre nach der Wahl die WP der größte Kritiker Trumps war, ihn mit Schmutz und Häme überzogen hat, hat man Anfang dieses Jahres den Braten und die Russland-Niederlage gerochen und sich dem Präsidenten (relativ) gesehen angebiedert. TB

17:32 | Leser-Kommentar
Im Jahre 1945, um die selbe Jahreszeit biederten sich Hunderttausende Täter und Mitläufer den neuen Herren an. Selbiges machte am heutigen Tage schon die Latrinenlügenpostille Bild. Was nur der Mueller Report schon so alles bewirkt. Aber das erkennen leider nicht mal die führenden alternativen Medien. Waren auch harte Jahre für uns Freiheitsliebenden, keine Frage. Dark to Light!

10:15 | Neopresse: Der deutsche Medienschwindel: „Unterhaus stimmt gegen No-Deal-Brexit“ – was daran falsch ist

Die Abstimmungen im Unterhaus Großbritanniens am Dienstag/Mittwoch/Donnerstag vergangener Woche haben in Deutschland viel Aufmerksamkeit gewonnen. Die Berichterstattung ist leider in Teilen falsch. Ganz falsch sogar. So titelte die „Süddeutsche Zeitung“, dass das Unterhaus gegen den No-Deal-Brexit gestimmt habe. Das ist so nicht richtig. Schade.


10:05 | ET: Attac verzeichnet Spendenrekord – trotz Verlust der Gemeinnützigkeit

Ende Februar wurde dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac die Gemeinnützigkeit abgesprochen. Seitdem erlebt die Organisation einen ungeahnten Spendenboom.


08:13
 | sf: Stille Zensur: Fakten unterdrücken, nicht anzeigen, verschwinden lassen

".... 1986 hat Moore Greenpeace verlassen und die Nichtregierungsorganisation in den Folgejahren vor allem deshalb kritisiert, weil ihr jedes Mittel, von Hysterie bis zur Verbreitung von Horrorszenarien recht ist, wenn damit Spendengelder akquiriert werden können. Schlimmer noch: Moore gehört heute zu den prominentesten Kritikern der These vom menschengemachten Klimawandel, für den es nach seiner Angabe keinerlei Belege gibt, u.a. in einem Hearing des US-Congress hat Moore seine Meinung vorgetragen und begründet. (....) Damit hat man es bei Greenpeace aber nicht bewenden lassen. So wie Stalinisten die Parteigenossen, die in Ungnade gefallen sind, aus ihren Geschichtsbüchern gestrichen haben, so hat Greenpeace Patrick Moore als Gründer von Greenpeace gestrichen. Er sei kein Gründer von Greenepace behauptet die Organisation auf ihrer Webseite.

Google hat sich dieser neuerlich geformten Ansicht von Greenpeace angeschlossen, und Patrick Moore aus der Liste der Gründer, der er bis Mitte März 2019 noch angehörte, gestrichen – stille Zensur.

Und die Konzernmutter von google hat sich bekanntlich in Alphabet umbenannt. Zynismus/Sarkasmus....?! HP

22.03.2019

20:00 | Netzpolitik: Protesthöhepunkt: Demonstrationen in 100 Städten Europas erwartet

Eine neue Netzbewegung hat gezeigt, wie man mit einer Mischung aus modernem Campaigning und druckvollen Straßenprotesten einen sperrigen Gesetzentwurf aus Brüssel zum allgegenwärtigen Gesprächsthema macht. Am Samstag ist der Höhepunkt der Proteste – mit europaweiten Demonstrationen in fast 100 Städten.


19:30 | Lengsfeld: Der Massenmord von Christchurch wird hemmungslos politisch missbraucht

Der Massenmord eines 28-jährigen Australiers an 50 muslimischen Gläubigen in einer Moschee im neuseeländischen Christchurch hat die Welt erschüttert. Der Täter hat ein „Manifest“ verbreitet, in dem ein wirres Potpourri an angeblichen Motiven für sein abscheuliches Verbrechen zusammengerührt ist.


10:38 | heute: Benkos Raubritter-Angriff auf die "Kronen Zeitung"

Immo-Investor René Benko versucht "Krone"-Herausgeber Christoph Dichand aus dem Amt zu mobben. Dafür ist ihm offenbar so ziemlich jedes Mittel recht. So etwas kennt man nur aus TV-Serien wie "Dallas" oder, etwas jünger, aus "House of Cards". Ein Unternehmer mit überschießenden Plänen sieht seine Zukunft (auch) im Medienbusiness – und setzt alles daran, seinen Traum, als Zeitungs-Tycoon in die Geschichte einzugehen, zu verwirklichen. Wahl der Waffen egal.

Der echt Erfolgreiche neigt nicht zum Größenwahn. Herr Benko sollte kleiner beginnen. Ihm steht jederzeit frei, 32 % von bachheimer.com zu erwerben. Bei uns stimmen nicht nur die News sondern auch die Spesenabrechnungen! TB


10:37 | Leser-Beispiel "für Fake-News"

Der Kurier und andere "Qualitätsmedien" berichten von einem Youtuber-Treffen in Berlin, mit anschließender Massenschlägerei.
https://kurier.at/chronik/welt/youtuber-treffen-in-berlin-endet-in-massenschlaegerei/400443598

Wenn man das Focus-Video dazu anschaut, merkt man schnell, dass das die Teilnehemer alles Personen mit Migrationshintergrund waren. Auslöser der Massenschlägerei war angeblich eine zuerst im Netz ausgetragene Clanfehde zwischen "Bahar Al Amood" und „ThatsBekir", wobei andere Familienmitglieder nebst den Schwestern beleidigt worden sein sollen.
https://www.focus.de/panorama/welt/neun-festnahmen-wilde-massenschlaegerei-auf-alexanderplatz_id_10489965.html 

06:47 | orf-watch: Wie der ORF die Rotgrün-Hetze besorgt

Ein besonders typisches Beispiel, wie der ORF die linke Propaganda unterstützt, sind die häufigen Berichte über Rassismus der Österreicher. Ist diese Behauptung doch das absolute Lieblingsthema der gesamten Linken und übertrifft im Gebührenfunk fast noch den angeblichen Gender-Pay-Gap und die Klimapanik als tägliche Gebetsmühle. Auch heute findet sich ganz groß als Schlagzeile auf der Startseite: "Rassismusreport: Taten nicht mit Achselzucken wegwischen". Jeder, der das liest, muss glauben, dass das irgendetwas Offizielles ist. So wie die Republik halt ständig irgendwelche in aufwendiger Beamtenarbeit erstellte Berichte veröffentlicht, wo jede Zahl genau nachgeprüft und behördlich belegbar ist. Dieser "Rassismus-Report" ist jedoch das genaue Gegenteil. Er stammt von einem reinen Privatverein, der ohne jede unabhängige oder objektive Kontrolle seiner Daten und Angaben seit Jahren regelmäßig Schreckensberichte veröffentlicht, dass der Rassismus immer noch schlimmer geworden ist.

Genau dadurch, dass linksradikale Vereine ständig die Gratisbühne des Zwangsgebührensenders bekommen, wird deren Agitation unterstützt. Nichtlinke Vereine bekommen hingegen praktisch nie ORF-Ehren. Und wenn, dann stehen im Bericht sofort die wütenden Gegendarstellungen der Kritisierten dabei. Hingegen darf der von Steuergeldern aus der rotgrünen Gemeinde Wien lebende Verein Zara im Gebühren-ORF wild die Polizei attackieren, ihr Rassismus und schwere Menschenrechtsverletzungen vorwerfen, ohne dass man auch nur eine Zeile einer Gegendarstellung der Polizei lesen könnte.

Ja, liebe Nachbarn, ihr habt wichtige Institutionen der steuergeldfinanzierten "Zivilgesellschaft" (Achtung: Wieselwort!!!) wie die Amadeu Antonio Foundation u.a., wir Ösi´s haben Zara, auch nicht besser. In beiden Fällen apportieren die Medien wie ein Pawlowscher Hund. HP

21.03.2019

15:22 | spacefrogs: LÖSCH DICH - Jetzt erst recht // Die Doku

Die offizielle Fortsetzung der besten Doku EU West!
Ronny Anders deckt GANZ ALLEINE die bösen Machenschaften der größten Internet Trolle auf!

Herrlich! In diesem Video wird die Doku des vom Staat finanzierten "Journalisten" Rayk Anders namens "Lösch dich! So organisiert ist der Hate im Netz" parodiert. Schön zu sehen, dass auch große Youtuber sich trauen etwas zu risikieren und gegen das herrschende Meinungsparadigma des vom Hass überschwemmten Netzes, welches es zu zensieren gilt, aufmucksen. Großartig! ML

12:21 | sputnik: Dumm, dreist, ZDF – „Frontal21“ hetzt erneut gegen Russland wegen Brexit

Das ZDF-Magazin „Frontal21“ berichtete zuletzt über „Dubiose Geldgeber – Die Drahtzieher des Brexits“. Dabei wurde erneut eine angebliche russische Einflussnahme konstruiert. Die neueste Masche der antirussischen Hetze des ZDF kommt aber in einer unverfrorenen Dreistigkeit daher, die selbst in dieser Hinsicht erfahrene Beobachter überrascht.

Mußte ja kommen. Mich wundert nur, dass ARD/ZDF die Russen noch nicht für das VW-Abgfas-Desaster verantwortlich gemacht haben! TB

20.03.2019

17:07 | nzz: Eklat bei der «FAZ» – die Zeitung trennt sich unvermittelt vom Wirtschafts-Herausgeber Steltzner

Völlig überraschend hat die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» («FAZ») am Montag mitgeteilt, ihr seit 17 Jahren für die Wirtschaftspublizistik des deutschen Medienhauses mit internationaler Ausstrahlung verantwortlicher Herausgeber, Holger Steltzner, sei nicht mehr länger Herausgeber der «FAZ». Als Grund nannte sie, dass die Grundlage für eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den anderen Herausgebern nicht mehr gegeben gewesen sei. Weitere Angaben zu den Hintergründen wurden nicht gemacht.

Eri Wahn
Die Säuberungen gehen weiter! Steltzner war einer der letzten Kritiker der Regime in Berlin, Frankfurt (EZB) und in Brüssel mit entsprechender Reichweite. Kritik an „Berlin“ war aber schon vor 80 und vor 70 Jahren nicht erlaubt. Das Regime Raute IV beweist mal wieder: Aus der Geschichte lernen wir …


08:56
 | jfb: Was ist das nur für ein Sumpf: ARD – MDR – Karola Wille – George Soros – UNO

Ende Februar berichtete JFB bereits über die Verstrickungen zwischen der ARD, Elisabeth Wehling, der Erstellerin des umstrittenen „Framing Manual“, der Anleitung zur Gehirnwäsche der ARD-Konsumenten, und George Soros mit seinen Open Society Stiftungen, der gleichsam wie ein Krake seine Arme überall drin zu haben scheint. Das „Framing Manual“ wurde in Auftrag gegeben vom MDR. Intendantin des MDR ist Prof. Dr. Karola Wille, die damals auch ARD-Vorsitzende war. Wer aber ist diese Frau? Doch nicht etwa eine Ex-SED-lerin, die direkt oder indirekt Kontakte zu George Soros pflegt? Jouwatch ging der Frage nach.

Dazu passend - netzpolitik: FRAMING­MANUAL unser gemeinsamer, freierRundfunk ARD! TB

14:34 | Leser-Kommentar
Da sind die DDR Bürger wegen dieser Typen auf die Straße gegangen und nun sitzen sie wieder im geeinten Deutschland fest im Sattel am Hebel der Macht. Die Bürger werden wie eh und je von den Medien belogen. Dagegen wurde der DDR Kritiker Stephan Heym im Bundestag bei seiner Eröffnungsrede als Alterspräsident ausgeschwiegen und verachtet. Damals stand diese Ehre noch dem an Jahren ältesten BT-Abgeordneten zu. Heute wurde die Geschäftsordnung dahingehend geändert, damit unbedingt ein Systemtreuer diese Aufgabe übernehmen kann.
Hier sind die DDR Bürger vom Regen in die Traufe gekommen. Die verhassten Systemträger von damals sind immer noch da. Warum wohl findet die AfD so viele Anhänger in den östlichen Bundesländern. Sie finden sich im gleichen System wie in der DDR, nur mit anderen demokratischen Vorzeichen und dürfen wieder nicht ihre eigene Meinung vertreten, ohne Schaden zu nehmen. Frau Merkel hat aus Deutschland eine große DDR gemacht, oder noch etwas schlimmeres.

19.03.2019

12:32 | meedia: DuMont, Funke und Co.: Die letzte gedruckte Zeitung erscheint 2033 – was müssen Verlage bis dahin tun?

Die Zeitungsverlage sind in der Krise, wie die Entwicklungen bei Funke und DuMont zeigen. Doch was bedeutet es, wenn es irgendwann kein einziges lokales Blatt mehr in einem Landkreis gibt? Wer stellt dann Öffentlichkeit her? Journalistik-Professor Klaus Meier sieht bereits Innovationen im deutschen Markt und rät zudem, einen Blick ins Ausland zu wagen.

Kommentar des Einsenders
Die Idee, mal über Ländergrenzen hinweg sich Dinge anzuschauen, ist sicherlich gut. Aber ist das alles, was da auffällt?  Und kein "Elefant im Raum"?

09:22 | meedia: Upload-Filter bei der Arbeit: YouTube blockiert Video, das zeigt, wie “Die Anstalt” Mario Barths Diesel-Unfug widerlegt

Ein Ausschnitt aus der RTL-Sendung "Mario Bart deckt auf", in dem der Komiker vermeintlichen Irrsinn in Bezug auf Stickoxid-Grenzwerte in der Diesel-Debatte aufspießt, erfreut sich im Social Web großer Beliebtheit. Die österreichischen Medienkritiker "Kobuk" haben das Video mit Ausschnitten der ZDF-Sendung "Die Anstalt" gegengeschnitten. Die Uploadfilter von YouTube blockieren aber die Verbreitung.

Wenn die "echte Opposition" beim Vorführen der "kontrollierten Opposition" gestört wird, weißt man, wie viel es geschlagen hat! TB

06:13 | orf-watch: Massaker in Utrecht: Wieder einmal rätseln über das Motiv

In Utrecht hat ein gebürtiger Türke namens Gökmen T. in einer Straßenbahn um sich geschossen und dabei drei Menschen getötet. Fünf weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Der Täter war wieder einmal polizeibekannt und mehrfach vorbestraft. Mehrere Zeugen wollen "Allahu Akbar"-Rufe gehört haben, der niederländische Premierminister Rutte sprach schnell von einem Anschlag. Und was passiert bei ORF-Online? Man rätselt wieder einmal über das mögliche Motiv.

18.03.2019

13:55 | staatsstreich: Russen intervenierten für “bösen” dt. Journo im Auslandsknast

... während sich die deutsche Kanzlerin in Schweigen hüllte. Die interveniert(e)  lieber für Deutschland-hassende angebliche "Deutsch"-Türken im türkischen Knast! TB

08:06 | espresso: Greta Thunberg – Die perfideste PR Kampagne des Jahres

... Das Ziel einer PR-Kampagne, ist also öffentliche Aufmerksamkeit für ein Unternehmen oder eine Organisation zu generieren, um zum Beispiel wie in diesem Fall wiederum den Umsatz zu steigern und genau das hat diese übermäßig erfolgreich geschafft. Die PR-Kampagne Greta Thunberg umfasst 3 verschiedene Punkte, die Gretas Eltern zu ihren finanziellen Vorteilen nutzen und sind der Grund warum sie das Phänomen Greta Thunberg überhaupt schafften. Gretas Vater Svante Thunberg kooperiert offenkundig mit der “WeDontHaveTime AB”, die sich mit dem Handel von CO2-Zertifikaten beschäftigt.

06:36 | pp: Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen

Wie „The Christian Post“ und „Breitbart“ melden, haben muslimische Fulani-Islamisten im Bundesstaat Kaduna in den letzten drei Wochen 120 Christen ermordet, in der letzten Woche alleine 50.

Tja, das ist eben Alltag, nicht so spektakulär inszeniert etc. Wegen der paar Christen scheint nicht einmal der Franz in Rom zu gähnen. Vom dicken Reinhard in München ganz zu schweigen. HP

17.03.2019

18:53 | MMNews: NZ: 10 Jahre Haft für Anschauen von Terror-Video / ZeroHedge gesperrt

Neuseeland ergreift drastische Zensur-Maßnahmen: Wer das Terror-Video von Christchurch anschaut oder weiterverbreitet, dem drohen 10 Jahre Haft. - ZeroHedge.com wurde gesperrt. - Auch diverse Social Media nicht erreichbar.

Der Terrorist hat noch nicht einmal eine Aussage gemacht - aber vorsichtshalber einmal die Medien sperren.....! TB

Die Leseratte
Neuseeland ergreift massive Zensurmaßnahmen und unfassbar unangemessene Strafen bzgl. des Videos vom Attentat und sperrt Seiten wie Zerohedge! In den USA hatte gerade Facebook die Seite von Zerohedge gesperrt. Auch Dissenter wurde geblockt (die Seite mit der man Artikel kommentieren kann ohne Kontrolle der Seitenbetreiber). Lässt schon tief blicken! Ein Kommentator nimmt das als Zeichen, dass sie etwas zu verbergen haben. Vermutlich hat er recht.


10:05
 | jouwactch: Venezuela: Billy Six ist frei – dank russischem Botschafter und AfD!

Der deutsche Reporter Billy Six (32) ist nach 119 Tagen Isolationshaft aus dem Gefängnis El Heliocide in Caracas freigelassen worden. Seine Eltern Ute und Edward Six berichten unter dem Hashtag #Billy Six: „Wir sind erschüttert darüber, dass unser Sohn erst auf Fürbitte eines Außenministers eines fremden Landes freigelassen wurde„

Die Eltern haben völlig Recht. Wenn man bedenkt, wie sich die deutschen Politiker förmlich überschlagen haben um den Deutschen-Hasser Deniz Yücel frei zu bekommen. Aber einen Journalisten der Deutschland noch nie beschimpft hat, für einen solchen stehen die deutschen Politiker natürlich nicht zur Verfügung! TB

13:29 | Leserkommentar:                                                                                                                                                                                                                                            Es freut mich im aller größten Maße das Billy Six aus der Isolationhaft befreit wurde und danke allen Menschen die es ermöglicht haben.

Ich wünsche dem freien Journalisten Billy Six viel Genesung das er wieder fit wird so das seine Eltern und Freunde von ihm noch was haben außer das Leid das ihnen zugefügt wurde.
Ein dreifaches Hoch auf alle die Billy befreit haben!

 

16.03.2019

10:13 | ET: Terrorismus-Experte kritisiert Internetkonzerne wie Facebook und Youtube

Nach dem Anschlag gegen Muslime im neuseeländischen Christchurch hat der Terrorismus-Experte Peter Neumann von den großen Internetfirmen einen stärkeren Einsatz im Kampf gegen Propaganda von Terroristen gefordert. „Die Firmen müssen mehr beisteuern im Anti-Terror-Kampf. Das ist ihre Verantwortung als global agierendes Unternehmen“, sagte Neumann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

Gerade in diesem Fall muss man aber feststellen ,dass die Konzerne relativ rasch reagiert und das Anschlagsvideo zügig gelöscht haben. Da ist ihnen kein Vorwurf zu machen. Das DANACH, die Instrumentalisierung des Anschlages, die kollektive Anschuldigung aller, die gegen das Auflösen der Nationalstaaten sind, DAS wäre anzuprangern. Dagegen, gehen sie leider aber nicht vor sondern betreiben diese Propaganda höchstselbst und werden diese noch dazu verstärken! Sehr, sehr einseitige Selbstzensur! TB

15.03.2019

13:39 | danisch: Unter Anwendung meiner Menschenkenntnis…

Sowas gibt’s öfters, nur verliert man normalerweise kein Wort darüber. Ich war einmal als Zuschauer in der Talkshow von Jauch und gerade an diesem Tag wollte einer auf die Bühne rennen und irgendwelche Parolen skandieren, sofort stürzten sich die Bodyguards auf ihn und trugen ihn dann an allen Vieren weg. Später im Fernsehen sah man davon gar nichts, man hörte nur ein Rumpeln, und hätte Jauch nicht eine trockene Bemerkung gemacht, hätte man am Fernseher gar nicht gemerkt, dass da was ist. Sowas gibt’s öfters.

06:29 | orf-watch: Greta-Klima-Hysterie auf allen Kanälen

".... Jedenfalls kann sich auch der Rotfunk dieser wundervollen linksgrünen Kampagne nicht entziehen. Das Ausmaß des medialen Amoklaufs in Sachen Klima-Greta hat mittlerweile locker die Dimensionen der Willkommensklatscher-Euphorie oder der Fachkräfte-Fabel der Jahre 2015/16 erreicht. Kampagnenjournalismus vom Feinsten, obwohl sich all die anderen linksgrünen Kampagnen der jüngeren Vergangenheit als astreine Gehirnfürze mit veritablen Kollateralschäden in der autochthonen Bevölkerung herausgestellt haben. Was soll‘s, es geht von neuem los."

14.03.2019

14:55 | ET: Wo Political Correctness und Islamisierung gar nicht existieren: Der „Spiegel“ versucht sich am Thema der Identität

Bislang war das Thema der nationalen Identität ein Agitationsfeld der Rechten, während linke Identitätspolitik eher um die Zugehörigkeit zu „diskriminierten“ Gruppen kreiste. Im „Spiegel“ versucht sich Nils Minkmar nun am Crossover – das Ergebnis bleibt ausbaufähig.


12:29 | FAZ: Es gibt Ärger

Die Intendantenwahl beim SWR läuft vielleicht nicht so geschmeidig, wie sich das Strippenzieher wünschen. Dass nur zwei Kandidaten zur Wahl stehen, leuchtet einem Rundfunkratsmitglied gar nicht ein. Auch ein Ex-Intendant übt Kritik.

Liberale Demokratie ist es, wenn man zwischen Pest und Cholera, aber nicht zwischen wirklichen Alternativen zum status quo entscheiden kann. Dass man sich im SWR über diese Scheindemokratie aufregt, ist nur gut und recht! AM 

08:50 | focus: „Sind Mess-Idioten Europas“: Bei Barth nimmt FDP-Mann Diesel-Debatte unter die Lupe

Zusammen mit „Super-Experten“ in Form von Wissenschaftlern kam Barth in einem Selbstversuch zu dem Schluss, dass in jeder Wohnung, in der gekocht wird oder einige Kerzen brennen, der Stickoxid-Grenzwert überschritten wird. Man solle sich also „mehr auf Bürgersteige legen, weil da frischere Luft ist“, fasste Barth publikumsgerecht zusammen.

13.03.2019

17:07 | fr: Bannons rechte Kaderschmiede für europäische Nationalisten

Fast tausend Meter hoch, umgeben von Eichenwäldern und Gipfeln, auf denen noch Schneereste leuchten, liegt der imposante Klosterbau Trisulti. Bis zum nächsten Dorf, Collepardo, sind es fünf Kilometer auf einer Serpentinenstraße. Mehr als acht Jahrhunderte lebten Mönche in der Kartause von Trisulti, etwa zwei Autostunden südöstlich von Rom, gänzlich abgeschieden. Bis vor einem Jahr noch lebte der letzte Mönch von Trisulti allein in dem etwa 25.000 Quadratmeter großen Klosterkomplex.


14:00 | Lengsfeld: Framing für den Profit

Unsere Kulturlandschaft ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Inzwischen breiten sich die Windparks aus wie die Pocken und hinterlassen ebensolche Narben. Wo die Vogelschredder und Insektenkiller stehen, ist das natürliche Gleichgewicht nachhaltig außer Kraft gesetzt.
Der Bau eines Windrades produziert mehr CO2 als in seiner Lebenszeit eingespart wird. Wenn sie verschrottet werden müssen, gibt es ein neues Problem, denn die Verbundstoffe, aus denen die Windräder bestehen, lassen sich nicht trennen. Trotzdem wird munter weiter gebaut, denn die staatlichen Subventionen fließen und sorgen dafür, dass die Reichen noch reicher werden, die Armen, die das mit immer höheren Strompreisen bezahlen müssen, immer ärmer.

Wer die eigenen Kulturlandschaften zerstört, zerstört auch die eigene Kultur. Deutschland schafft sich nicht nur demographisch ab, sondern auch durch die Zerstörung seiner Kulturlandschaften im Dienste von Profit und Fortschritt. Das sollte man von patriotischer Seite viel mehr thematisieren! AM 


12:05 | t-online: "Großbritannien hat die Nase voll von Idioten"

Premierministerin Theresa May bekommt ihr Brexit-Abkommen auch beim zweiten Anlauf nicht durch das britische Parlament, die Hängepartie um den EU-Austritt geht weiter. So reagiert die Presse.

10:31 | bild: Zuschauerin stürmt Bühne, bepöbelt Dunja Hayali

Um halb neun rauscht eine aufgebrachte Dame aus dem Publikum auf die Bühne des ZDF-Studios, rempelt Hayali an der Schulter an, ruft aggressiv: „Müsst ihr hier eigentlich alle anlügen? Lügenpresse, Lügenfresse, oder was?!“

Im Beitrag embedded auch ein Auschnitt mit diesem Vorfall! TB


05:37
 | orf-watch: Ist schon wieder Gründonnerstag?

".... Allein heute, am 12. März, hätte man glauben können, es wäre schon wieder Gründonnerstag. So grün war das Programm. Zum Beispiel erfreute Sigi "Stinkefinger" Maurer den wackeren ORF-Konsumenten in Dauerschleife. Die Linksaußen-Dame war auf sämtlichen Kanälen und in allen Nachrichtensendungen ein großes Thema."

12.03.2019

08:43 | Leser-Zuschrift "Gleichgeschalteter Hype um die aus Umweltschutzgründen kinerlose Lehrerin"

Auch diese geisteskranke Meldung wird von wenigen, kontrollierten Presseagenturen herausgefiltert, konzentriert und gleichgeschaltet in den Massenmedien zur propagandistischen Gehirnwäsche getaktet… Das System wird uns jetzt immer mehr in seiner linkssozialistischen Ideologie-Absurdität vorgeführt und verhöhnt… Alles ist zeitlich korreliert mit dem unausweichlich zusammenbrechenden, ungedeckten Schuldgeldsystem…Auf dem Weg zum Systemchange….läuft alles nach Plan…

11.03.2019

15:02 | tagesstimme: Türkei entzieht deutschen Journalisten Akkreditierung

Die türkische Regierung hat zwei deutschen Türkei‐Korrespondenten die Akkreditierung entzogen, weshalb diese Istanbul nun verlassen mussten. Wie der ORF berichtete, handelt es sich bei den Betroffenen um den ZDF‐Reporter Jörg Brase und den freien Journalisten Thomas Seibert, der unter anderem für den Berliner Tagesspiegel schreibt.

Gut so Erdogan - die Lügenpresse bringt man nur zum Schweigen, indem man ihr die Akkreditierung entzieht! AM 

14:21 | orf-watch: Killt Netflix den ORF?

Die Stimmung in der ORF-Belegschaft war schon besser. Das liegt aber nicht so sehr an der türkis-blauen Regierung, die im ORF so beliebt wie Pest und Cholera ist, sondern an Netflix, YouTube und Co. Die Plattformen und On-Demand-Dienste graben dem linearen Fernsehen das Wasser ab. TV entwickelt sich zum Senioren-Medium, wie neue Zahlen aus Deutschland belegen. In den jungen Zielgruppen verlieren privates und vor allem öffentlich-rechtliches Fernsehen immer mehr an Bedeutung.

Netflix und YouTube sind drauf und dran den ORF zu töten - schön wäre es, wenn es wirklich so weit kommt! AM 

12:24 | meedia: Skandälchen am Büffet: Matthias Matussek feierte seinen Geburtstag mit alten Medien-Freunden und neuen Rechten

Wie damit umgehen, wenn ein alter Freund/Kollege/Bekannter sich auf politisch rechte Pfade begibt und seinen Geburtstag feiert? Der frühere Spiegel- und Welt-Journalist Matthias Matussek feierte seinen 65. und zu diesem Anlass prallten sein altes und sein neues Umfeld bei einer Party aufeinander, was in Medien und Social Web für vernehmbare Irritationen sorgte.

06:01 | orf-watch: ORF-Leitlinien für den Rundordner

".... Der ORF, der rund um die Uhr und über all seine Kanäle gegen die Regierung hetzt, legt ein Papier vor, das die Rundfunkangestellten zur Objektivität bei ihren Social-Media-Aktivitäten verpflichtet. Diese Leitlinien sind nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben sind. Unabhängig und objektiv ist der ORF ja auch. Auf dem Papier. Und nur dort.

Es sind Leit- bzw. Richtlinien, die niemanden leiten, nach denen sich niemand richtet. Glaubt jemand ernsthaft, dass Armin Wolf, Stefan Kappacher und die anderen Rundfunkgenossen jetzt nur noch via ORF linke Propaganda betreiben und sich im Internet und auf Twitter zurückhalten? Eben. Armin Wolf hat schon getwittert, er halte die Richtlinien für „nicht sehr problematisch“. Warum auch. Erstens gibt es bei Verstößen keine Sanktionen – außer vielleicht ein Sensibilisierungsgespräch, zwinker, zwinker -, zweitens halten Wolf und Co. ihre Unter- und Angriffe gegen alles was rechter als Joy Pamela oder Rainhard Fendrich ist, immer für „sachlich begründet“."

10.03.2019

17:07 | Eva Hermann: Die Geburtsstunde der Lügenpresse – der Fall Eva Herman

Der Fall Eva Herman gehört zu den größten Medienskandalen der Nachkriegsgeschichte. Das stellt der Systemanalytiker und Medienwissenschaftler Peter Mersch in seinem neuen Buch Die Geburtsstunde der Lügenpresse – der Fall Eva Herman fest.

09.03.2019

17:20 | lengsfeld: Öffentlich-rechtlicher Sender rbb legt Palmer gefälschte Antwort in den Mund

Redakteure des öffentlich-rechtlichen Senders rbb haben Palmer in einem Interview anlässlich seines Berlin-Besuchs eine gefälschte Antwort in den Mund gelegt. Als Antwort auf eine nachträglich eingesprochene Frage an Palmer hatte der rbb Gelächter Palmers als Antwort eingefügt. Die rbb-Moderatorin hatte den Beitrag zudem mit einem abschätzigen Kommentar abmoderiert: “Okay, das ist dann auch ‘ne Antwort”. Das kritische Journalisten-Portal “Übermedien” kam der Fälschung auf die Schliche.

11:15 | orf-watch: Hillary Clinton verspottet Trump mit GIF auf Twitter

Dass man auch bei Verwendung von Fakten trotzdem nicht die ganze Wahrheit sagen kann bzw. mit Zitaten, die aus dem Kontext gerissen sind, die Wahrheit verdrehen kann, ist hinlänglich bekannt. Dass man aber auch mit einer einseitigen Auswahl das Bild von politischen Kontrahenten beeinflussen kann, dies zeigt ein aktuelles Beispiel zu Hillary Clinton in ORF-Online. Zugleich sagt dies etwas aus, ob jemand sich bei der Auswahl journalistisch oder propagandistisch betätigt.

08.03.2019

16:49 | welt: Greta Thunberg zur „Frau des Jahres“ gewählt

Anlässlich des Weltfrauentages ist die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in ihrem Heimatland zur wichtigsten Frau des Jahres ausgerufen worden. In einer Umfrage des Instituts Inizio im Auftrag der Zeitung „Aftonbladet“ setzte sie sich knapp gegen die Parteichefin der Christdemokraten, Ebba Busch Thor, durch. Das teilte das „Aftonbladet“ am Freitag mit. Auch eine weitere schwedische Zeitung, „Expressen“, kürte Thunberg zur „Frau des Jahres“. Dort entschied eine Jury über die Auszeichnung.

Dazu passend
Mann des Jahres                                                     Auto des Jahres

Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.54.02    Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.51.31

Journalistin des Jahres                                       Währung des Jahres

Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.57.37     Bildschirmfoto 2019 03 08 um 16.58.46


06:22
 | orf: Van der Bellen kontert Fukuyama

Dass sich moderne Demokratien immer stärker abschotten wollen, hat den US-Philosophen Francis Fukuyama auf den Plan gerufen: In Wien erklärte er den Aufstieg des Populismus als eine Antwort auf offene Identitätsfragen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der mit Fukuyama über dessen Thesen am Donnerstagabend diskutierte, empfahl dabei auch, dass man von den Populisten lernen könne.

Ein Lehr- und Leerbeispiel.
Wie kann man einen zur Agenda passenden Autor auf Verkaufstournee unterstützen und gleichzeitig den Bundespräsidenten (Sie erinnern sich, ein bisschen Freimaurer mit Erinnerungslücken, ein Schuss Kommunist, dann Sozialist/Sozialdemokrat (eigentlich ein Widerspruch in sich) und zum Schluss ein Grüner) ins beste Licht rückt und dabei noch einfachste inhaltliche/handwerkliche Fehler machen. Aber schön der Reihe nach: Man stellt die Story prominent auf die Startseite und fabriziert eine Headline die den BP als Intellektuellen zeigt, der es wagt, einem Starautor aus den USA zu widersprechen. Botschaft: wir haben einen mutigen und „gscheiten“ Präsidenten. Garniert mit schmeichelhaften Bildern. Nebenbotschaft: Wenn der Präsident sich mit diesem Herrn an einen Tisch setzt, dann muss das Buch ja furchtbar wichtig sein.
Eine über Zitate hinausgehende Auseinandersetzung mit den Thesen findet natürlich nicht statt, dafür schon in der einleitenden Zusammenfassung die ersten Schnitzer: Lieber ORF: der eingeladene Herr ist KEIN Philosoph, wenn dann ist er Politikwissenschaftler, war u.a. bei der RAND-Corp. … nichts, was sich nicht in Sekunden überprüfen ließe. HP

07.03.2019

21:03 I orf.at: HASSPOSTINGS GEGEN MEGHAN Britisches Königshaus schreitet ein

Die britische Königsfamilie ist besorgt. Meghan, Herzogin von Sussex, wird seit der Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft immer öfter Opfer diskriminierender Anfeindungen im Internet. Das Social-Media-Team der Royals sei deshalb in höchster Alarmbereitschaft, wie der Sender CNN am Donnerstag berichtete.

Prinz Harry gab ja schon mal die Vorlage für das Outfit für eine "Royal Cyber Police" FOTO: Für internationale Schlagzeilen sorgte Prinz Harry jedoch im Januar 2005. Zu einer Kostümparty mit dem Titel „Kolonialherren und Eingeborene“ in Highgrove House, dem Landsitz seines Vaters, erschien er in einer sandfarbenen Uniform mit Hakenkreuz, die an jene von Erwin Rommels Afrikakorps erinnern sollte. Nachdem ein Foto an die Presse geriet, entschuldigte sich Prinz Harry. „Er hat eingesehen, dass das Kostüm eine schlechte Wahl war”, hieß es in der Mitteilung des Königshofs. Vielleicht war auch die "Herzogin von Sussex" eine "schlechte Wahl"? TQM

 

20:00 | ET: Focus-Chefkorrespondentin: Brinkhaus hat mit Spekulation über muslimischem CDU-Kanzler „schweren Fehler" begangen

Ohne Not und zur Unzeit seien die Spekulationen von Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus über einen möglichen muslimischen CDU-Bundeskanzler erfolgt, kritisiert Margarete von Ackeren. Die Debatte, die er damit ausgelöst habe, lenke auch von seinen eigenen Erfolgen ab.


07:35
| orf-watch: ORF NÖ: Wo die Welt noch in Ordnung ist

„Gehorche! Bedecke dich, für Allah!“, steht auf Flugzetteln, die dieser Tage in den Bezirken Wiener Neustadt und Neunkirchen aufgetaucht sind. Frauen, die sich nicht verhüllen, seien, so die Botschaft, Huren. Und: „We want just islam!“ Wer die Flugzettel produziert und verteilt hat, ist nicht bekannt: Muslime, Islamisten, Linke oder Rechte? Wer weiß. Jedenfalls hat sich das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung eingeschaltet. (...) Und was schreibt der ORF oder zumindest der ORF Niederösterreich auf seiner Webseite? Nix

Passt doch zur Agenda und zum 68er-Spätlese-Schwachsinn. Ist wie bei kleinen Kindern, wenn ich mir die Augen zuhalte, dann ist es (vielleicht) nicht mehr da. In diesem Fall mag "es" zwar trotzdem da, sein, ist aber sicher ganz anders, man muss es nur 68er-gemäß ein wenig "dekonstruieren", in ein passendes Framing packen..... Sollte trotzdem jemand auf die Idee kommen und meinen, der Kaiser ist doch nackt, dann gibt es für die Leidmedien noch immer die Universalkeulen "rechts", "Toleranz", "Menschenrechte" und "Nazi". HP

 

06.03.2019

20:18| yt: Joe Rogan Experience #1258 - Jack Dorsey, Vijaya Gadde & Tim Pool

Jack Dorsey is a computer programmer and Internet entrepreneur who is co-founder and CEO of Twitter, and founder and CEO of Square, a mobile payments company. Vijaya Gadde serves as the global lead for legal, policy, and trust and safety at Twitter. Tim Pool is an independent journalist.

Der CEO von Twitter Jack Dorsey (der mit dem Kapperl) und der linke Youtube-Journalist Tim Pool (der mit den roten Kopfhörern) sitzen gemeinsam in einem 3 1/2 stündigen Podcast. Das Ganze ist deswegen interessant, weil Tim Pool einer der wenigen Linken ist, denen man noch zuhören kann ohne, dass einem das Hirnschmalz nur vom Zuhören wegschmilzt. Gemeinsam sitzt er da mit Jack Dorsey von Twitter, einer der Plattformen, die gerne mal politisch Andersdenkende ins digitale Gulag schicken. 
Tim Pool hat schon öfter kritisch auf die Sperrung von bekannten Persönlichkeiten der Gegenbewegung hingewiesen und konfrontiert die beiden hinsichtlich diesen Themas. Leider fehlt mir die Zeit die Sendung am Stück zu sehen und einigen von unseren werten Lesern vermutlich auch. Deshalb hier einige Ausschnitte verlinkt:

Why Alex Jones Was Banned from Twitter | JRE Twitter Special
Tim Pool Tells Twitter Exec They Have a Liberal Bias | JRE Twitter Special

Schönen Abend! ML

17:32 | Leser-Zuschrift "Teutonen-Kämpfer"

Hier sehen Sie ein Bild eines "deutschen" IS-Kämpfers. Die Bild bleibt halt die Bild.
https://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/politik-ausland/deutscher-isis-kaempfer-ich-will-so-schnell-wie-moeglich-zurueck-60474482,view=conversionToLogin.bild.html


16:22 | postillon: Zeitschriftenhändler wollen SPIEGEL künftig in Heftroman-Regal einsortieren

Spiegel-Leser werden schon ab diesem Samstag ihre Zeitschrift im Kiosk nicht mehr an der gewohnten Stelle vorfinden: Das Hamburger Magazin wird ab der kommenden Ausgabe im Regal mit Heftromanen, Fantasy-Magazinen und Science-Fiction-Büchlein stehen. Das entschied der Bund Deutscher Zeitschriftenhändler (BDZ).

15:28 | übermedien: Wenn die Verachtung von der Leine gelassen wird

Seitdem bekannt wurde, dass ein „Spiegel“-Redakteur jahrelang betrogen hat, ist die Welt um einen dummen Vergleich, naja: reicher – den Relotius-Vergleich. Der wird jetzt ständig zum Schlechtesten gegeben, und in seiner bisher bösartigsten Form findet er sich nun im Wutschnaubmagazin achgut.com.

10:34 | jouwatch:  „Panodrama“ – So versenkt Tommy Robinson das Flaggschiff BBC

Vor einer Woche zeigte Tommy Robinson seine Dokumentation „Panodrama“ vor tausenden Anhängern in Manchester. In ihr riss er der allseits geachteten BBC die Maske vom Gesicht und zeigte, welcher Methoden sich dieser Sender bedient, um Menschen mit anderen Meinungen zu vernichten.

Kommentar des Einsenders
Einer der bekanntesten „Enthüllungsjournalisten“ ist der 60-jährige John Sweeney. Als Tommy Robinson Wind davon bekam, dass Sweeney unter dem Arbeitstitel „Tommy Takedown“ („Tommy niedermachen“) an einer Story über ihn arbeitet und sich für seine Recherche auch noch mit der linksextremistischen NGO HopeNotHate (Soros nah) verbündete, entschied Robinson, in die Offensive zu gehen.
Video bei YouTube (> eine Stunde! Mehr als 1 Millionen Aufrufe). Die BBC, Treffer und versenkt. Und wie immer...in den britischen und auch deutschen Mainstreammedien wird diese Enthüllung keines Wortes gewürdigt – es herrscht eisernes Schweigen.
Link zum Artikel auf Youwatch (absolut lesenswert!!!): https://www.journalistenwatch.com/2019/03/05/panodrama/
Link zum Video (englisch) auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=wNd2bvLvyk4

05.03.2019

19:08 | swprs: Der Propaganda-Multiplikator

Es ist einer der wichtigsten Aspekte unseres Mediensystems – und dennoch in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt: Der größte Teil der internationalen Nachrichten in all unseren Medien stammt von nur drei globalen Nachrichtenagenturen aus New York, London und Paris.

Wichtiger Artikel über die manipulative Darstellung der Medien! AM 

15:07 | meedia: Nichts als Ärger: Wie Springers Bild Politik mit seinen Magazin-Covern im Populismus fischt

Als MEEDIA zur Premiere von Bild Politik titelte, das neue Magazin gefalle Wutbürgern, war das mehr eher als Sorge gemeint, denn als Fakt. Zu offensichtlich schienen die Redakteure aus dem Springer-Hochhaus am rechten Rand der Gesellschaft zu fischen. Diese Intention wies Bild-Vize Nikolaus Blome zum Start vehement zurück. Nun tun er und sein Team offenbar alles, um diesen Verdacht zu bestätigen.

13:30 | häring: Die steuerbefreite Globalisierungspropaganda der Bertelsmann Stiftung

Der Organisation Attac, die für eine Finanztransaktionssteuer wirbt und sich an verschiedenen Kampagnen für Reformen im vermeintlichen öffentlichen Interesse beteiligt, wurde der Gemeinnützigkeitsstatus aberkannt. Ganz anders bei der Bertelsmann Stiftung, die dank ihres massiven politischen und medialen Einflusses Politik macht, oft zum Nutzen des Bertelsmann-Konzerns, und allzu oft mit manipulativen Studien.

Die Vereinigung der freien Medien, der auch b.com angehört, hat den Gemeinützigkeitsstatus erst agar nicht erhalten - falsche Denkrichtung! TB

04.03.2019

14:45 | ich: The Propaganda Multiplier:How Global News Agencies and Western Media Report on Geopolitics

It is one of the most important aspects of our media system – and yet hardly known to the public: most of the international news coverage in Western media is provided by only three global news agencies based in New York, London and Paris.

Hochinteressanter, aber sehr umfassender Artikel, die wir nur jenen ans Herz legen, die im Englischen sehr firm sind! TB

09:43 | RT: Ex-CBS-Chefkorrespondentin löst Kontroverse über "tendenziöse US-Medien" aus

Die ehemalige CBS-Journalistin und Moderatorin der Sendung 60 Minutes, Lara Logan, sagt, die US-Medien seien tendenziös. Größtes Problem sei die Schlagseite nach Links. Laut Logan seien 85 Prozent der Journalisten registrierte Anhänger der Demokratischen Partei.

06:14 | orf-watch: ORF-Mitarbeiter: Bitte nur für linke Politiker werben

".... Dass Claudia Reiter mit Lothar Lockl, Ex-Kommunikationschef der Grünen und Berater von Alexander Van der Bellen, liiert ist, war kein Hinderungsgrund, ihr den Moderatorenjob für die wichtigste TV-Polit-Diskussionssendung anzuvertrauen. Im Gegenteil. Da weiß der ORF, was er hat.

Es war für den ORF ebenfalls kein Problem, als Tarek Leitner, Urlaubs- und Partyfreund von Christan Kern, die Sommergespräche vor der Nationalratswahl mit den Spitzenkandidaten aller Parteien, darunter eben auch mit dem SPÖ-Chef, führte. Vom ORF hieß es lapidar, nachdem die ÖVP dieses Naheverhältnis kritisierte: Dass es keine Zweifel an der „journalistischen Integrität von Tarek Leitner“ gäbe. Punkt. Was viele nach den einseitig und parteiisch geführten Sommerinterviews zu Recht bezweifelten. Wurscht.

Es ist für den ORF kein Problem, wenn seine Mitarbeiter mit Politikern urlauben, ihnen beim Wahlkämpfen helfen, sie heiraten oder was auch immer. Es dürfen halt keine rechten oder konservativen Schmuddelkinder sein."

03.03.2019

18:31 | anti-spiegel: Die CIA deckt Heroinproduktion in Afghanistan – Wie Arte die Zuschauer für dumm verkauft

Wie immer freue ich mich, wenn Arte seine Sendung „Mit offenen Karten“ zeigt. Diese Sendung ist ein Geschenk, wenn man sehen will, wie die Propaganda der USA/NATO funktioniert. Als nun eine Sendung über Afghanistan herauskam, da wusste ich schon vorher, was ich zu erwarten hatte: Böse Russen und gute Amerikaner und natürlich eine kräftige Verfälschung der Geschichte.

18:20 | nzz: Manipulationen aufgedeckt – doch der öffentlich-rechtliche Rundfunk beweihräuchert sich selbst

Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, liebt unverblümte Sätze und lockere Sprüche. Über Berlin sagte er: «Achtung, Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands.» Das nahm man Palmer in der Hauptstadt übel, und so lud ihn die örtliche CDU zu einer Ortsbesichtigung ein – inklusive improvisierter Pressekonferenz.

Die (schweizer) Spatzen pfeiffen von den Dächern das, was der deutsche Michel und Gebührenzahler niemals erfahren darf. Die Ö-RE werden das natürlich nie bringen - die Zeitung schweigen solidarisch, obwohl genau deren Aufgabe genau umgekehrt wäre! TB

02.03.2019

16:35 | we: Das Ende des Maskenballs für anonyme Wikipedia-Desinformanten

Ein totalitäres System ist eines, in dem sich niemand traut, seine Meinung zu sagen. Es ist die Furcht vor dem Denunzianten, welche die Leute verstummen lässt. Das ist allgemein bekannt. Die weniger bekannte Rückseite des totalitären Systems ist die Desinformation. Es ist die Zuteilung und Portionierung von Informationen – egal, ob falsch oder richtig –, um ein bestimmtes Verhalten zu erzeugen.

09:21 | unzensuriert:  "Presserat" stellt wieder einmal Asylwerber-Diskriminierung in der "Kronen Zeitung" fest

Der heutige Standard sieht sich unter dem Titel „Presserat: Salzburg-‚Krone‘ diskriminierte Flüchtlinge“ wieder einmal bemüßigt, als Sprachrohr des selbsternannten „Rates“ ohne tatsächliche Urteilsgewalt zu agieren. Laut des Berichtes habe sich ein Leser wegen eines in der Salzburger Kronen Zeitung im Juli 2018 erschienenen Kommentars an den Presserat gewandt, weil dieser angeblich afrikanische Asylwerber zu Unrecht unter Terrorismusverdacht stelle.

Auch gekappert, offensichtlich! TB

01.03.2019

19:03 | tichy: Schwarzes Jahr für Medien – aber nicht für alle

Das Jahr 2019 wird ein schwarzes Jahr für Zeitungsverlage und Medienunternehmen. Ihre innere Schwäche lässt sich nicht mehr überdecken; weitere Zusammenbrüche sind unvermeidlich.

Ausflug ins Asterix-Land: Alle? Nein, einige kleine gallische Dörfer leisten Widerstand und entwickeln sich darob (wenn auch nicht finanziell aber lesermässig) kräftig! TB

28.02.2019

19:40 | ET: „Fake News“- Ein zweischneidiges Schwert, das in beide Richtungen schneiden kann

Die Anwälte von Nicholas Sandmann, einem Schüler der Covington Catholic High School, reichten eine 250 Millionen Dollar schwere Klage gegen die Washington Post wegen Diffamierung ein.


08:22 | netzpolitik: UN-Berichterstatterin warnt vor umstrittenem EU-Gesetz gegen Terrorpropaganda

Eine führende Menschenrechtlerin der Vereinten Nationen übte heute in Brüssel klare Kritik an einem Vorschlag der EU-Kommission zur Terrorbekämpfung. Dieser schaffe eine allzu breite Definition von Terrorismus, was viele legale Inhalte aus dem Netz fegen könnte. Die EU schaffe damit ein schlechtes Vorbild für den Rest der Welt, beklagte die irische Juristin Fionnuala Ní Aoláin.

06:20 | orf-watch: Mutmaßlicher Pirat festgenommen

".... Da der ORF aber diese relevante Asyl-Sachverhalts-Nennung in der Headline nach wie vor unterlässt, relativiert er und versucht das Reizwort vieler Österreicher – „Asyl“ – aus der Headline fernzuhalten, damit weniger Leser diesen Artikel anklicken und lesen. So oder ähnlich dürfte die ORF-Logik lauten. (....) Der für Österreich und seine Medienkonsumenten entscheidende Dreh und Angelpunkt in dieser Geschichte und in vielen anderen Vorfällen ist der Begriff „Asyl“ und dass es sich offenbar bis zu gut verdienenden kriminellen Piraten in Somalia schon herumgesprochen hat, dass es da ein naives bzw. dummes Land gibt, wo man nur das Zauberwort „Asyl“ hervorstammeln können muss und es wird einem geholfen und man hat ab dem ersten Tag an eine starke politische und vor allem mediale Lobby hinter sich."

27.02.2019

17:33 | sputnik: Weitere ukrainische Band verweigert Teilnahme an Eurovision Song Contest

Die Band KAZKA, die im Finale des ukrainischen Vorentscheids für den Eurovision Song Contest 2019 in Israel den dritten Platz belegte, hat darauf verzichtet, die Ukraine bei der Veranstaltung zu vertreten.

Die Leseratte
Die Ukraine findet gerade niemanden, der bereit ist, das Land beim diesjährigen Eurovision Song Contest 2019 in Israel zu vertreten. Grund ist ein Vertrag der Öffentlichen Rundfunkanstalt, den die/der Teilnehmer unterzeichnen muss. Die/der Künstler soll dort nicht nur Gesang darbieten, sondern wird zudem benutzt als Agent für die ukrainischen Politiker. Dafür will sich offenbar kein Künstler hergeben, zuerst hat die Siegerin des Vorentscheids abgesagt, dann wurde die zweitplatzierte Band gefragt und hat ebenfalls abgesagt - und jetzt hat auch die drittplatzierte Band dankend abgewunken. Zusätzlich beteiligt sich die öffentliche Rundfunkanstalt nicht mal an den Kosten oder der Organisation der Reise.

19:56 | Leser-Kommentar
Die finden schon jemanden. Notfalls macht man es wie bei diesem Dingenswilli, den man kurzerhand eingebürgert hat, um einen Politposten zu übernehmen. Der Gröhlemeyer würde sich bestimmt dafur hergeben.

09:42 I derstandard: Die große Volksgehirnwäsche: Man sollte wieder "1984" lesen

".... Dass etwa ein jüdischer Milliardär und Philanthrop wie George Soros gemeinsam mit dem EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker einen teuflischen Plan hat, um Ungarn und ganz Europa mit muslimischen Einwandern zu überschwemmen, ist ganz offensichtlich eine verrückte und/oder bösartige Erfindung. Aber trotzdem propagiert das der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán in einer riesigen Plakatkampagne im ganzen Land, und ein Großteil der ungarischen Bevölkerung glaubt es."

Der Standard/Rauscher lässt wieder einmal nichts aus, Trump, Putin, Orban/Soros, Kickl ... unterlegt mit einem Schuss "Wissenschaft" um seinen Worten mehr Gewicht zu geben. Geflissentlich ausgelassen wird beispielsweise: "Das Sparbuch ist sicher", "read my lips, no new Taxes", "Massenvernichtungswaffen im Irak", "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten", "I did not have sexual relations with that woman, Miss Lewinsky", .... unvergessen auch: IM Erika: "Wir können die Grenze nicht schließen", H. Drehhofer: "Es wird eine Regierungsbeteiligung der CSU ohne eine Obergrenze von 200.000 nicht geben", "Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold" M. Schulz.... HP

 

06:21 | orf-watch: Vor einigen Jahren undenkbar

".... Ja, ja, gar viele Dinge waren vor Jahren einfach undenkbar, da hat Herr Bürger natürlich recht, etwa war es undenkbar, dass ein Genosse Faymann – unter Missachtung bestehender Gesetze – in jenem Sommer 2015 die Souveränität Österreichs eigenhändig außer Kraft setzte, damit in weiterer Folge das Grenzregime und die Verfassung für obsolet erklärte und so nebenbei mit diesem in der Geschichte des Landes einmaligen völkerrechtlichen Vorgang nicht einmal das Parlament befasste. Das war vor einigen Jahren tatsächlich undenkbar!

Undenkbar war es hierzulande vor einigen Jahren auch, dass hohe Polizeivertreter Frauen anraten, abends besser zuhause zu bleiben, oder aber, wenn sie denn unbedingt außer Haus sich aufhalten müssten, eine etwaige Begleitperson mitzunehmen. Undankbar war es vor einigen Jahren ebenfalls, sich im öffentlichen Raum nicht bewegen zu können ohne Gefahr zu laufen, in offene Messer zu laufen, vergewaltigt, ausgeraubt, geschlagen, verfolgt, beleidigt, verletzt oder ermordet zu werden."

26.02.2019

19:36 | jouwatch: Aus die Maus: Gerichtsurteil macht die Bahn frei, um die Wikipedia-Rufmörder dingfest zu machen

Irgendwie kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass, hätte „das Establishment“ geahnt, was die Erfindung „Internet“ an Möglichkeiten für jeden Einzelnen eröffnet, die Sache ganz anders abgelaufen wäre. Bis zum Siegeszug des World Wide Web musste jeder, der bestimmte Dinge, Gedanken, Waren, Dienstleistungen, Systemkritik, Theorien, Meinungen, Nachrichten und Botschaften in die Welt schicken wollte, relativ aufwendig ein Verbreitungsmedium benutzen oder gründen und finanzieren. Vom Flugblatt über eine Zeitung, ein Magazin, ein Buch – bis hin zum Fernsehfilm oder zur Radiosendung, von Stammtischen in der Kneipe über Veranstaltungen, Demos oder hallenfüllenden Kundgebungen – es war viel Aufwand, kostete Geld und konnte, wenn sich trotz aller Investitionen kein Erfolg zeigte, auch ruinös sein. Das Internet dagegen bietet für jeden, der Zugang hat die Möglichkeit, sich und sein Anliegen zu verbreiten. Er kann Millionen erreichen, ohne große Investitionen. Und damit hat sich „Das System“ etwas eingehandelt, das es kaum wieder los wird.

Guter Artikel über Rufmordkampagnen auf Wikipedia! AM 

 

 

25.02.2019

15:23 | tagesdosis: Tagesdosis 26.2.2019 - Wikipedia-Manipulationen

Sie erinnern sich? In monatelanger Detektivarbeit hatten Markus Fiedler und ich herausbekommen, wer sich hinter dem Wikipedia Pseudonym „Feliks“ verbirgt und ähnlich hyperaktiv wie der zuvor enttarnte Nutzer „Kopilot“ Wikipedia mit Artikeln und „Edits“ flutet. Kurz vor der angekündigten Veröffentlichung seines Klarnamens wurden wir über einen seiner Anwälte gewarnt, dass er seine Deanonymisierung nicht hinnehmen würde.

15:00 | watergate: Soziale Medien sollen Inhalte von Impfgegnern löschen

Nach einem Bericht von Bloomberg soll die Internet Plattform Facebook planen, gegen Inhalte von Impfgegnern vorzugehen. Demnach sollen irreführende Inhalte von Impfgegner auf der Internet Plattform entfernt oder reduziert werden. Damit soll die Verbreitung von Falschinformationen bekämpft werden, heißt es.

16:45 | Leser-Feststellung
Soviel zu: "Eine Zensur findet nicht statt"! Art. 5 GG.

14:27 | Leser-Zuschrift "Dauerhafte Komemntar-Sperre bei 'Die Presse'"

Über meine dauerhafte Kommentarsperre bei der „Die Presse“ habe ich Euch ja im Oktober 2018 berichtet. Ich stelle mir die Frage, ob „Die Presse“ ein Meinungsäußerungsverbot im Sinne von Artikel 17 des UN Migrationspaktes verhängt ? 
Mein damaliger Kommentar, dass Arabischkenntnisse - mit welchen Frau Dr. Kneissl beim UN Sicherheitsrat brillierte - für viele von uns auch nützlich wären, um Beleidigungen von Österreichern durch manche unserer Neuankömmlinge zu verstehen, wurde nicht publiziert.
Er hat weiters dazu geführt, dass mir eine dauerhafte Kommentarsperre auferlegt wurde, mit dem Hinweis Der Presse, dass damit :
„ pauschalisierende, polemisierende, negativ implizierende Aussagen über „unsere Neuankömmlinge“ gesetzt würden.“
Ich habe mich danach per E-Mail und auch mit einem eingeschriebenen Brief an Rainer Nowak gewandt und darauf hingewiesen, dass ich ein „Nichtpublizieren“ möglicherweise unliebsamer Kommentare durchaus akzeptiere, jedoch nicht eine Bestrafung eines Lesers und Abonnenten mit einer dauerhaften Kommentarsperre durch eine „Meinungspolizei.“
Weder Herr Nowak noch einer seiner Redakteure haben mir geantwortet. Ich habe darauf hin Ende Oktober 2018 eine Beschwerde bezüglich „Meinungsäußerungsverbot“ beim österreichischen Presserat eingereicht. Vor wenigen Tagen erhielt ich nachstehende, kurze Antwort :

Sehr geehrter Herr DI ....!
Der zuständige Senat hat sich mit Ihrer Eingabe befasst und die Ansicht vertreten, dass hier keine Grund für die Einleitung eines Verfahrens vorliegt.
Beste Grüße, .....

Kann es sein, dass hier vom Presserat eine Ansicht vertreten wird, wie sie im Global Pact for Migration unter Punkt 17. als Verpflichtung festgeschrieben ist - nämlich über Migration ausschließlich positiv zu berichten ?
Artikel 17.
Beseitigung aller Formen der Diskriminierung und Förderung eines auf nachweisbaren Fakten beruhenden öffentlichen Diskurses zur Gestaltung der Wahrnehmung von Migration.
Meines Wissens hat unsere Regierung dem Pakt weder zugestimmt noch unterschrieben. Meiner Erinnerung nach auch aus dem Grund, dass Medien, die gegen Artikel 17 verstoßen, Förderungen und öffentliche Zuwendungen gestrichen werden sollen.
Ist die Angst davor bei unseren „Mainstream Blättern“ so groß, dass sie vorauseilend gehorchen ?

Abgesehen davon hätte ich mir vom österreichischen Presserat für das Annehmen oder Ablehnen meiner Beschwerde über das Meinungsäußerungsverbot eine sachliche, mit Fakten hinterlegte Begründung erwartet und nicht eine Ansicht, deren nach nichts zu tun ist.

Zu Ihrer Frage: Natürlich könnte der Presserat dem Global pact for Migration folgen.
Generell schätzen wir die Tageszeitung "die Presse" als eine der letzten noch halbwegs freien Institutionen am österr. Tageszeitungsmarkt ein. Leider aber mußten wir bei der Strache/Broder-Diskussion um "Islamismus/Antisemitismus" feststellen, dass Herr Novak etwas unwillig den Job des Moderatoren angenommen hatte, und diesen Unwillen auch offen zur Schau getragen hat. (Gleich ab der ersten Sekunde!)
Mehrfach hat er sich mit absurden und teilweise dummen Statements derart in die Nesseln gesetzt, dass das Publikum schon offen seinen Missmut mittels Buhrufe gezeigt hat. Leider war er sich auch nicht zu schade, mit diesen Statements den brillanten Hendryk Broder derartige Auflagen zu liefern, sodass dieser merhfach wunderbar kontern konnte. Novak glich einem Boxer, der sich mehrfach selbst einen Totaltreffer verpasst hat. Die immer mehr werdenden Schweißperlen auf seiner Stirn konnten wunderbar Zeugnis darüber ablegen! Eine gelungene Veranstlatung und ein absolut misslungener Abend für Novak! Hätte ihm mehr Intelligenz und Souveränität zugetraut! TB


05:58
 | vn: Der pro-Globalisierungs-Einfluss von Pierre Omidyar in den Medien

Vor fünf Jahren warnten wir schon vor dem Doppelspiel des iranisch-französisch-US-amerikanischen Milliardärs, Pierre Omidyar, der die Ideologie der wirtschaftlichen Globalisierung für wirksam erklärt [1].

Heute enthüllt Mint Press das Ausmaß der von dem Gründer von e-Bay finanzierten NGOs. Das geht über die Zeitschrift (The Intercept), die Edward Snowden unterstützt, über die neue Zeitschrift der Neo-Konservativen (The Bulwark), über den Kampf gegen die Fake news des International Fact-Checking Network und gegen Russland der News Integrity Initiative.

23.02.2019

07:58 | mdr: Die großen Spendenskandale der Bundesrepublik

Die AfD hat ihren ersten Parteispendenskandal. Damit bildet die Partei längst keine Ausnahme. Auch CDU, SPD und FDP nahmen in der langen Geschichte der Bundesrepublik mehrfach illegale Zuwendungen an. Ein Blick zurück auf fast 70 Jahre Spendenaffären.

Kommentar des Einsenders
Dünn, was der mdr-Mann da zu berichten weiss.

Absicht? TB

22.02.2019

13:45 | ts: Ohne Angabe von Gründen: Twitter sperrt patriotischen Publizisten Lichtmesz

Fast 7,000 Follower folgten zuletzt dem Account von Lichtmesz der dort regelmäßig pointierte Kommentare und Äußerungen zum Zeitgeschehen teilte. Zwischen philosophischen Überlegungen beteiligte er sich teils Tage hinweg Diskussionen auf höchstem Niveau und erreichte mit seinem teils provokanten Duktus eine erkleckliche Fangemeinde.

06:50 | orf-watch: Ö1 Mittagsjournal

".... Was also sollten die Journal-Redakteure mit dem mit Spannung erwarteten und letztlich höchst erfolgreichen Besuch von Kurz bei Trump journalistisch anfangen? Ganz offensichtlich gab es nichts zu kritisieren und zu lästern. Man entschied sich in der Redaktion für eine geniale Lösung des Problems: Der Kurz-Besuch in Washington wurde in der wichtigsten Hörfunk-Nachrichtensendung des Tages einfach totgeschwiegen. Nicht einmal zu einer Kurzmeldung konnte man sich durchringen. Eine winzige Ausnahme gab es im Mittagsjournal dann doch. Die Nachrichten in englischer Sprache wurden mit einer Mini-Meldung über den Kurz-Besuch eröffnet. Dort war sogar Trump einige Sekunden lang im O-Ton zu hören. Für einige Sätze von Kanzler Kurz war dann in der einstündigen Sendung keine Zeit mehr. Die für jeden ernstzunehmenden Journalisten mit Abstand wichtigste Meldung in der Hauptnachrichtensendung zu ignorieren und totzuschweigen, das schafft wirklich nur der ORF."

21.02.2019

16:38 | meedia: Anti-Fake-News-Tool: Newsguard prüft bald auch deutsche Nachrichtenseiten

Das amerikanische Seiten-Warnsystem Newsguard wird künftig auch deutsche Nachrichtenportale auf ihre Glaubwürdigkeit prüfen. Nach dem Ampelsystem zeigt das im Browser eingebettete Plugin an, ob eine Seite vertrauenswürdig ist oder nicht – und soll die Nutzer damit vor Fake-News-Portalen schützen.

Noch ein Glück, dass b.com KEINE Fakenews produziert oder wiedergibt! TB

09:10 | orf-watch: Die ORF-Lieblinge: Trump, Kickl, Gabalier und Orbán

.... Das gilt auch für linke Journalisten, vor allem für ORF-Journalisten. Eine dieser unverbrüchlichen Regeln linker Haltungs-Journalisten: Erwähne niemals den Namen Donald Trump, ohne gleichzeitig dein Missfallen auszudrücken, deine persönliche (= linke) Meinung kundzutun, irgendetwas Abwertendes, Boshaftes oder Zynisches einzustreuen. Ihm sozusagen verbal vor die Füße zu spucken, damit jeder weiß, wie sehr du ihn hasst und verachtest.

Für Journalisten sollte "Haltung = Neutralität in der Berichterstattung" gelten. Nicht so im deutschen Sprachraum des Jahres 2019. Hier gilt "Haltung = links"! Das macht das Wort "Haltung" zumindest im journalistischen Kontext zu einem weiteren Wiesel-Wort! Wie traurig! TB


05:36
 | diepresse: Europa muss Verantwortung für exportierte Jihadisten übernehmen

Die EU-Länder sollten ihre Staatsbürger, die an der Terrorherrschaft des IS beteiligt waren, aus Nordsyrien zurückholen und vor Gericht stellen.

Hiermit nominiert für die schlechteste Überschrift des Jahres! HP


10:35 | Die Leseratte zur Hymne für die Meinungsdiktatur von gestern

Also, die Behauptung, dass man seine politische Meinung nach der Schulzeit nicht mehr ändert, ist ebenfalls sehr naiv. Wie war noch gleich der Spruch: Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz. Wer mit 40 immer noch links ist, hat keinen Verstand. Das impliziert aber, dass man seine Meinung irgenwann mal überprüft, oder? O.K., gibt auch den Spruch: Die meisten sterben mit Ende 20, beerdigt werden sie aber erst mit 70. Solche gibts auch.

20.02.2019

20:17 | meedia: “Protagonistin erfunden”: SZ Magazin trennt sich von preisgekröntem Autor – Spiegel und Zeit überprüfen Artikel

Nach Informationen von MEEDIA hat sich das SZ Magazin von einem freien Autoren und Kolumnisten getrennt, nachdem Recherchen einer Überprüfung vor Veröffentlichung nicht standgehalten haben. Der Autor hatte offenbar eine Protagonistin erfunden. Der Verlag spricht von einem "groben Verstoß gegen journalistische Standards". Der u.a. mit dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnete Reporter schrieb auch für andere Qualitätsmedien wie den Spiegel und die Zeit, wo seine Recherchen nun geprüft werden.

Der Spiegel und andere "Qualitätsblätter" haben wohl mehr als einen Relotius in ihren Reihen... Wer hätte das gedacht?? ML

19:54 | jungefreiheit: Hymne für die Meinungsdiktatur

Politik gehört ähnlich wie der Fußball zu jenen Themen, bei dem fast jeder glaubt, sich eine Meinung erlauben zu können. Diese wird dann meist sehr emotional, mitunter sogar aggressiv vertreten. Auch jenen gegenüber, die sich zum Beispiel beruflich sehr intensiv mit dem entsprechenden Thema auseinandersetzen.
Sowohl beim Fußball als auch in der Politik bilden sich viele ihre Ansichten bereits in frühester Jugend und verrücken sie später kaum noch. Dem Lieblingsverein ihrer Kindheit halten sie genauso bedingungslos die Treue wie den naiven politischen Idealen ihrer Schulzeit.

Dazu passend gleich die neuste Anbiederung ans politisch-korrekte Establishment verlinkt: 
Fettes Brot - Du driftest nach rechts LYRIC VIDEO
Das Like-Dislike-Verhältnis des Videos macht Hoffnung! ML

16:12 I derstandard: Giftgas, Grenzkontrolle: Sechs Kandidaten für World Press Photo

".... Amsterdam – Die Jury des Wettbewerbes World Press Photo hat sechs Fotografen für das beste Pressefoto des Jahres nominiert. Die aktuellen Themen sind ein Giftgasangriff in Syrien, die Ermordung des saudischen Journalisten Kashoggi sowie der Konflikt um Migranten aus Mexiko in den USA."

Die Auswahl spricht Bände.... HP

16:04 | orf-watch: Der Framing-Skandal: Wie die ARD die Bürger manipuliert

Diese Slogans bzw. Schlagwörter stehen nicht im Programm einer marxistischen, linksextremen Gruppierung oder kommunistischen Partei. Sie stammen aus dem „FRAMING­MANUAL - Unser gemeinsamer, freier Rundfunk ARD“. Die öffentlich-rechtliche Anstalt hat dieses Papier beim Berkeley International Framing Institute in Auftrag gegeben. Verfasst hat diese Handreichung die Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling.

14:15 | pp: „Welt“-Autor Alan Posener beschimpft Leser von „Philosophia Perennis“ als „stinkende Brühe“

Die Tatsache, dass „Philosophia Perennis“ die Verbindungen zwischen George Soros und der „Welt“ enthüllen konnte, hat bei einem der bekanntesten Mitarbeiter des Springer-Blattes, Alan Posener, heute morgen auf Facebook zu einem peinlichen Wutanfall geführt.

14:16 dazu passender Zufall - pp: Server von PP angegriffen – Eilmeldung! TB

09:55 | Leser-Zuschrift "Pressefreiheit in Frankreich"

ch bring es nochmals, meine gestrige Einsendung. (Medien und Propaganda) Heute mit einer Ergänzung des weiteren Geschehens. Interessant ist dabei: Nicht nur Gelbjacken greifen das Regime an, sondern der Spiegel bringt eine nicht gerade rühmliche Geschichte über die Pressefreiheit in Frankreich und das Wirken des Systems.
Das entspricht kaum französisch/deutscher Freundschaft. (Wenn man bedenkt, wie Regierungsfreundlich deutsche Medien sind). Es zeichnet sich etwas ab. http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-emmanuel-macrons-angriff-auf-die-pressefreiheit-a-1253489.html
Die neueste Entwicklung ist geradezu frappierend in der Schnelligkeit der Folge.
https://www.20min.ch/ausland/news/story/Macrons-ehemaliger-Bodyguard-in-U-Haft-18649552
Diese Angelegenheit dürfte sich heute noch weiter entwickeln.


10:05 | Leser-Kommentar zum Dugin/Ochsenreiter-Beitrag von gestern
Hallo Herr Marcovics, hallo Herr Bachheimer, schon in meiner wg. Mail vom 29.09.2017 an Herrn von Storch sprach ich die Hoffnung aus, Manuel Ochsenreiter möge die AfD verlassen. Nachdem wir vor 80 Jahren von Okkultisten ins Unglück gestürzt wurden, sollen wir jetzt von Patrioten an russische Okkultisten verkauft werden? Über solche Ideologen werden wir niemals unsere Freiheit erlangen.

19.02.2019

19:56 | anti-spiegel: Weltweit führender Experte: Der Einfluss russischer Internet-Trolle wird übertrieben

Die angebliche Beeinflussung der US-Präsidentschaftswahlen 2016 ist ja immer noch ein großes Thema, obwohl es bis heute keinen einzigen Beleg dafür gibt. Heute gab es ein überraschendes Interview im Spiegel, in dem ein Experte dazu sagte, dass die „Desinformation in sozialen Medien maßlos“ überschätzt wird. So steht es sogar in der Überschrift. Als ich das las, war mir klar, dass das nicht lange so stehen gelassen werden kann. Und tatsächlich, schon kurz darauf erschien bei Spiegel-Online ein Artikel mit der Überschrift „CrowdStrike-Bericht – Russische Hacker sind die schnellsten“. Da lohnt sich doch mal ein Blick auf die Einzelheiten und die bekannten Fakten.

Wichtiger Artikel, der die Desinformationskampagne der westlichen Medien in Bezug auf Russland hinterfragt! AM 

11:45 | AM: Alexander Dugin zur Kampagne gegen Manuel Ochsenreiter

Die Kampagne gegen Ochsenreiter – ein totaler Informationskrieg - Die Kampagne gegen Manuel Ochsenreiter zeigt deutlich, dass wir inmitten eines totalen Informationskrieges leben. Es geht hier nicht mehr nur darum ihn anzugreifen und seine Ansichten zu diffamieren, sondern um die Auslöschung eines Charakters mit allen Mitteln, um die totale ökonomische und soziale Ausmerzung von Individuen, die es wagen, sich dem westlich-liberalen Mainstream erfolgreich in den Weg zu stellen.

Auch wir von b.com kennen Manuel Ochsenreiter, haben schon mehrmals "mit ihm zu tun" gehabt und können ihn als Freund bezeichnen. Unsagbar, welche Menschenhatz seit Jänner hier betrieben wird. Ein Angeklagter setzt bei einem Prozeß eine nicht beweisbare und noch dazu völlig unlogisch und absurde Anschuldigung gegenüber einem Menschen mit einer ungeliebten politischen Meinung, einem Publizisten der sich für die Freiheit und den Frieden unter den Völkern einsetzt und schon setzt sich die Medien-Maschinerie der westlichen Wertegemeinschaft in Gang. Man macht sich daran, die Existenz eines Mannes zu vernichten, der mit friedlichen Mitteln für seine Überzeugung einsteht. Aber sogar das ist schon zu viel für das Europa der 2010er-Jahre! Was für eine Schande! Unsere Gedanken sind bei Manuel und wir hoffen, dass er bald wieder reingewaschen sein wird und ein Leben in Freiheit und Würde führen kann - so wie er es sich verdient! TB


11:36 | peymani: Das „Framing Manual“: Im Kampf gegen Fakten setzt die ARD auf bewährte Methoden

viele von Ihnen werden es mitbekommen haben: Die ARD hat sich ein Gutachten für eine neue Kommunikationsstrategie erstellen lassen. Was so unverdächtig klingt, ist eine Zumutung für alle Gebührenzahler, deren Zwangsbeiträge dazu missbraucht werden, wirkungsvollere Strategien zu deren Manipulation zu entwickeln. Das sogenannte Framing Manual enthält nebenbei eine Gebrauchsanleitung zur sprachlichen Diffamierung der privaten Konkurrenz. Einer der Tiefpunkte des Gutachtens ist die Parole „Kontrollierte Demokratie statt jeder wie er will“ – nur einer der 14 Slogans zur Schulung der Sendermitarbeiter, denen die ARD eintrichtert: „Denken und sprechen Sie nicht primär in Form von Faktenlisten und einzelnen Details. Denken und sprechen Sie zunächst immer über die moralischen Prämissen.“

06:30 | ag: Journalisten: Prediger in leeren Kirchen

".... Damals keimte eine neue Priesterkaste, welche die Predigt durch den Leitartikel ersetzte. Der Typus des Mahners, Warners, Apokalyptikers und Volkserziehers, in den Medien lange Zeit größtenteils konservativ besetzt, geriet peu à peu auf die linke Spur. Die neuen Prediger wetterten gegen „Berufsverbote“ und „Nachrüstung“, wobei sie bei beiden Begrifflichkeiten listig schummelten. Mitnichten nämlich wurden Menschen in den 1970ern Berufe verboten; nur jenen, die den verfassten Staat erklärtermaßen gewaltsam umkrempeln wollten, der Eingang in den unkündbaren Staatsdienst verwehrt. Und das auch nur für eine kleine Weile, dafür sorgte bald die SPD. "

18.02.2019

19:22 | pp: Gibt es eine Soros-Springer-Connection?

Das Erscheinen eines Artikels in der Welt vom 12. Februar 2019 warf bei kritischen Lesern die Frage auf: Warum hofiert ein -sich als „konservativ“ verortendes- deutsches Medium einen politisch links stehenden US Multimilliardär wie George Soros, der mit Unsummen massiv auch die europäische Politik manipuliert?

Gegenfrage: gibt es irgendeinen Protagonisten der Wertegemeinschft mit dem der Philanthrop NICHT connected ist? TB


16:41 | Leser-Zuschrift "Nicht einmal beim Heimwerken iss a PropagandaRuh'"

Beim renovieren (Tapeten abkratzen) einen GEZ Unterradiosender (DAS DING) eingeschaltet. Leider konnte ich bei den "Nachrichten" nicht schnell genung von der Leiter kraxeln. Also musste ich mir feinste GEZ Propaganda von der Münchner Sicherheits Konferenz anhören. U.a. durfte Frau mErKEL ihre Sicht der Dinge zur Sicherheit auf dem Planeten Erde im 30Minutentakt verkünden. Dazu diese Woche ein Beitrag von einem Mädchen die einen Freund hat, der hat aber noch eine andere Freundin neben ihr hat und für das Mädel ist alles okay. Also wird hier die Polygamie als normale Gesellschaftsform verbreitet. Zwischendrin kam ein Beitrag wie man sich vor KO Tropfen in der Disko schützt.


11:34 | MMNews: ARD Gehirnwäsche: Framing Manual geleakt

Das "Framing Manual" der ARD wurde geleakt. Die Propaganda-Anleitung wurde beim "Berkeley International Framing Institute" in Aufftrag gegeben: Menschen soll durch Manipulation ein positives Gefühl für's öffentlich-rechtliches Zwangs-TV in die Hirne gehämmert werden.

Die Leseratte
Das "Framing Manual" der ARD wurde geleakt. Die Propaganda-Anleitung wurde beim "Berkeley International Framing Institute" in Aufftrag gegeben: Menschen soll durch Manipulation ein positives Gefühl für's öffentlich-rechtliches Zwangs-TV in die Hirne gehämmert werden.

17:28 | Leser-Ergänzung
Hier ein Auszug aus diesem Gutachten:
Die Formulierung „Beitragsservice“ etwa macht die ARD metaphorisch als Ser­viceunternehmen begreifbar.1 Tatsächlich aber ist die ARD ein von Bürgern ermöglichtes Rundfunksystem. Der Begriff „Beitragseinnahmen“ suggeriert, die ARD habe Einnahmen im Sinne eines Unternehmens.Tatsächlich aber „nimmt“ die ARD kein Geld „ein“, son­dern verwaltet schlichtweg das Rundfunkkapital der Bürger, die sich in Deutschland seit jeher auf diese Weise ihren gemeinsamen, freien Rundfunk ARD ermöglichen.
1 Wir sprechen zwar auch vom „PublicService“ oder staatlichen „Dienstleistungen“, aber auch hier handelt es sich um Framings, die dem Tatbestand des Verwaltens gemeinsamer Steuergelder nicht gerecht werden.
Man beachte die Aussage "verwaltet schlichtweg das Rundfunkkapital der Bürger". Ob das Gutachten authentisch ist?


11:31
 | anti-spiegel: „Mit offenen Karten“: Wie Arte anti-russische Propaganda in fast jeder Sendung unterbringt

Bei Arte gibt es eine recht neue Sendreihe, die sich „Mit offenen Karten“ nennt und dem Zuschauer in 12-Minuten-Sendungen die Geopolitik erklären soll. Dazu wird immer ein Land als Thema genommen und Arte erklärt dem Zuschauer dann, was rund um dieses Land geopolitisch abläuft.

17.02.2019

19:44 | RT: Alternative Medien auf dem Vormarsch #5: Dirk Pohlmann über Filterblase und Zensur

RT Deutsch hat im Rahmen der Reihe "Alternative Medien auf dem Vormarsch" seine Fragen an fünf unabhängige Journalisten und Publizisten geschickt. In dieser Ausgabe geben wir dem Filmemacher Dirk Pohlmann das Wort.

Gute Reihe von RT-Deutsch über alternative Medien! AM 

19:03 | philosophia-perennis: Linksgrüner Rassismus: Für Bessermenschen sind Andersdenkende „minderentwickelt“

Wer sich fragt, ob sich der Bessermensch/Gutmensch tatsächlich für den besseren Menschen hält, der hat im Spiegel nun eine Antwort darauf bekommen. In dem kürzlich Artikel „Zukunftsanalyse – Was nach der Leistungsgesellschaft kommt“ offenbaren sich die kaputten Gedanken eines radikalen Bessermenschen-Weltbilds und der von einer neuen Form von Rassismus resp. der Abwertung Andersdenkender nur so strotzt. Ein Gastbeitrag von Hanno Vollenweider

Die Folgen der "Selbstwirklichung" sind vereinsamte Menschen, kaputte Ehen, zerstörte Familien und schließlich in Individualismus und Drogenrausch aufgelöste Völker. Wer sie propagiert, dem muss der Kampf angesagt werden, insbesondere den Predigern des linksliberalen Übermenschentums! AM

 

16:27 | sputnik: Paris: Gelbwesten demonstrieren für die Pressefreiheit

Die Aktivisten der Gelbwesten-Bewegung wollen am Sonntag, dem 17. Februar, auf den Straßen von Paris für die Pressefreiheit, für Protestfreiheit und gegen die Polizeigewalt demonstrieren. Am Tag zuvor haben die Gelbwesten bereits zum 14. Mal in Folge in der französischen Hauptstadt Paris demonstriert.

Genau mein Humor - die Gelbwesten demonstrieren für Pressefreiheit und die Mainstream-Presse kann/will darüber nicht berichten! TB

16.02.2019

09:25 | mises.de: Das pseudowissenschaftliche Geschäftsmodell mit der Klimaschutzpolitik

Schon dreißig Jahre ist das IPCC im Beweisnotstand –– Manipulationen, Fälschungen, Umdeutungen im Namen angeblicher Wissenschaft – Nicht Mehrheiten entscheiden über richtig oder falsch – Wissenschaftler haben gegen die IPCC-Zumutungen protestiert und ihre Mitarbeit aufgekündigt – Die Lindzen-Petition von 300 unabhängigen Wissenschaftlern 2017: Kohlendoxid ist Pflanzendünger und kein Gift – Von der Bundesregierung ignoriert und weitere Milliarden verschwendet – Große Staaten wie USA, China, Russland und Indien verhalten sich anders als Deutschland – Jedes Land kann aus dem Pariser Abkommen austreten – In seinem blinden Eifer wird Deutschland einsamer – 64 Länder bauen hunderte neue Kohlekraftwerke, Deutschland will seine abschaffen – Die offenkundige Sinnlosigkeit deutscher CO2-Einsparung erzwingt ein Umschalten – Jetzt geht es darum, noch mehr Schaden zu verhindern

Interessanter Artikel zur Klimaindustrie - wer mit Grünen diskutieren will, findet hier das Rüstzeug! AM 

 

15.02.2019

20:00 | freie presse: WDR-Umfrage: Mehrheit angeblich schlecht über Organspende informiert

Organspenden finden statt, wenn das Hirn nicht mehr arbeitet, aber das Herz noch schlägt. Doch 40 Prozent von gut 1.000 Befragten waren der Meinung, unter diesen Umständen dürften keine Organe entnommen werden. Und 32 Prozent wussten nicht, dass der Hirntod in Deutschland zwingendes Kriterium für die Toten-Spende ist – sie waren der Ansicht, Organe könnten entnommen werden, wenn das Hirn noch arbeitet, während das Herz stillsteht. Interessanterweise wissen hier die Besitzer eines Organspendeausweises nicht besser Bescheid als die Befragten ohne Ausweis.

Gut zu wissen! AM 

19:19 | freie-presse: #FreeBillySix! – Peinlicher Auftritt des Außenministers und neue Nachrichten von Billy

Der Offene Brief „Free Billy Six“ an alle Bundestagsabgeordneten wurde Anfang der Woche im Bundestag verteilt. Alle Abgeordneten wurden von der Aktion „Free Billy Six“ angeschrieben. Bis heute gibt es – außer von den Abgeordneten der AfD – genau gar keine Reaktion. Nun, auch das ist eine Reaktion und niemand möge mehr pikiert und entrüstet auf den Vorwurf reagieren, dass es in der causa Billy Six mehr als nur sehr auffällig still bleibt in den Reihen der Volksvertreter.

Wer nicht die selben Sympathien wie Yücel in den deutschen Eliten genießt, wird wohl nicht so schnell freikommen! AM 

16:22 I diepresse: Fremdenpolizei zerkratzt Foto auf Visum von Türkin

".... Ein Beamter der Wiener Fremdenpolizei dürfte mit einem etwas fragwürdigen Vorgehen das Schengenvisum einer türkischen Künstlerin annulliert haben. Wie die Tageszeitung "Der Standard" berichtet, soll ein Mitarbeiter der Wiener Abteilung Fremdenpolizei und Anhaltevollzug (Afa) nicht nur wie normalerweise üblich den Visacode übermalt haben, sondern auch das Foto der Frau mit Kuli beschmiert haben. Dann soll er der Künstlerin Dilruba Balak den Pass mit den Worten "Deal with it" ("Komm damit klar") übergeben haben."

So schnell wird in den "Qualitätsmedien"  - die gerne voneinander abschreiben - aus einer Behauptung im Text eine Tatsache in der Überschrift. HP

 

14:09 | rt: Christian Lindner bei Maybrit Illner: Es wird nur noch über Rand-Gruppen gesprochen

Der Bundesrat nahm das Thema "sichere Herkunftsländer" von seiner Tagesordnung am Freitag. Zu groß ist der Streit zwischen den Parteien. Christian Lindner kritisiert bei Maybrit Illner, man rede nur noch über "Ränder" wie "Flüchtlinge und Superreiche" - die Mitte und die "Fleißigen" blieben außen vor.

14.02.2019

15:38 | gamesoftruth: Alternative Medien versus Mainstream Medien

09:53 | MMNews: Google schaltet Mainstream ab - wegen neuem EU-Urheberrecht

Eine gute Nachricht für freie Medien: Verhandler von EU-Parlament, EU-Kommission und Europäischem Rat haben sich am Mittwoch auf Regeln zum umstrittenen neuen Urheberrecht geeinigt. Das wurde am Abend mitgeteilt. Dazu gehört auch ein neues Leistungsschutzrecht für Presseverleger. Im Klartext: Google soll für Links auf News zahlen.

06:08 | a-s: Faktencheck: „10 Regel der Kriegspropaganda“ – Kriegspropaganda in deutschen Medien?

Wer die Medienberichte der letzten Wochen zu Venezuela verfolgt, der muss feststellen, dass unsere deutschen, freien, objektiven und kritischen Medien Kriegspropaganda betreiben. Es gibt die berühmten 10 Regeln der Kriegspropaganda, an denen man es leicht überprüfen kann.

13.02.2019

19:10 | ET: Jauch über ARD und ZDF: „Sie könnten frei und unabhängig sein“ – doch das Leben hat meist andere Pläne

In einem Gespräch mit der Plattform „Reporterfabrik“ wirft Ex-Talkmaster Günther Jauch ARD und ZDF vor, weder selbst wirklich frei und unabhängig zu sein noch ihre Partner auf diese Weise arbeiten zu lassen. Opportunismus und Karrierismus täten ihr Übriges, um den Anspruch zu untergraben.

Einer der bekanntesten Moderatoren Deutschlands, wenn nicht sogar der bekannteste, gibt also zu, dass der eigentliche Grund für sein Ausscheiden aus der ARD nicht wegen "privaten Gründen" wie anfangs behauptet, stattfand, sondern es wurde mit der Unabhängigkeit "schwierig" wie er es formuliert. Mit anderem Worten sagt Herr Jauch durch die Blume, man wollte von ihm, dass er Propaganda für die Regierungspolitik betreibt anstatt objektiven Journalismus! Im Grunde bestätigt er damit das was u.a. Frau Hermann schon seit Jahren sagen und Truther ebenso lange wissen. Danke Herr Jauch zumindest für die nachträgliche Ehrlichkeit und dass sie bei diesem Theater zumindest nicht mehr länger mitmachen wollten. ML

08:37 | dk: »Antifa«-Mitglied berichtet als ›ARD‹-Reporter für »Tagesschau« über AfD

Die Interventionistische Linke (IL) will den »revolutionären Bruch«, sammelte Geld für Waffen im revolutionären Kampf und gehört zu den Hauptverantwortlichen für die gewaltsamen Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg.

Passend: die Faschisten des 21. Jhdts im zwangsfinanzierten Propagandasender! TB


05:44
 | orf-watch: Ö1 Mittagsjournal

Mit höchste besorgtem Ton wird im ORF wieder einmal über die Gefahr sogenannter Verschwörungstheorien schwadroniert. Diesmal aus Frankreich. So als ob halt Politik und Medien wüssten, was Wahrheit und was Lüge oder gar Verschwörung sei. Als besonders drastisches Beispiel wird der Eindruck vieler Sympathisanten der Gelbwesten-Bewegung angeführt, dass die Elite einen großen "Bevölkerungsaustausch" betreibe. Das wird unhinterfragt als eine haltlose Verschwörungstheorie dargestellt, also als komplett erstunken und erlogen.
So weit, so gähn - hätte man nicht zufällig vier Stunden vorher leichtsinnigerweise auch schon das Ö1-Morgenjournal gehört. Da wurde in ebenso dramatischem Ton, nur diesmal vom (so wie der Pariser Kollege ebenfalls immer ganz weit links-links palavernden) Korrespondenten aus Deutschland breit über die Forderung der Bertelsmann-Stiftung berichtet, derzufolge Deutschland über viele Jahrzehnte unbedingt die Zuwanderung von 260.000 Menschen bräuchte. Jedes Jahr, was zweieinhalb Millionen im Jahrzehnt ergäbe. Wieder wird das Berichtete mit keiner Silbe, keinem Zwischenton in Frage gestellt (als ob Gesellschaften und Ökonomien nicht flexibel auf demographische Veränderungen reagieren könnten, als ob die Demographie ein unbeeinflussbares Naturgesetz wäre).
Genau das in diesem Bericht Berichtete ist aber haargenau das, was der Pariser ORF-Mann als besonders typische Verschwörungstheorie hingestellt hat!
Wie soll das alles zusammenpassen, außer gar nicht? Nun gut, immerhin wissen wir jetzt: Der ORF selbst betätigt sich als Verbreiter von Verschwörungstheorien. Denn zumindest einer der Korrespondenten, wenn nicht beide, hat völligen Nonsens berichtet.
PS: Übrigens noch nie habe ich im ORF das als Verschwörungstheorie entlarvt gehört, was am sichersten eine ist. Und was schon vielen Millionen Menschen das Leben gekostet hat: Das ist die marxistische Theorie, dass jeder Arbeitgeber die ausgebeuteten Lohnabhängigen gewaltiger Summen als "Mehrwert" beraube, weshalb eine sozialistische Revolution nötig wäre.

Vermute, statt Ö1 könnte hier auch ZDF, ARD, etc. stehen...... HP

12.02.2019

06:31 | orf-watch: Zeit im Bild

".... Fast noch skandalöser der Bericht über Ungarns Pläne, die Geburtenfreudigkeit zu steigern. Statt dass man auch nur ein einzige Maßnahme erfahren würde, was da Ungarn alles macht (es wurden immerhin sieben verschiedene Förderungen angekündigt!), wird an Kreiskys einstige Heiratsprämie erinnert. Dabei hatte jene Prämie höchstens sehr indirekt etwas mit dem Kinderkriegen zu tun und hat dieses daher auch in keiner Weise gefördert. Und natürlich wird dazu das alte (SPÖ-)Lied gesungen, dass man die Geburtenfreudigkeit nur mit noch mehr Kindergärten fördern würde. Überdies wird ein absolut manipulativer Vergleich der Bevölkerungsentwicklung mehrerer mitteleuropäischer Länder gezeigt, bei dem für Österreich als einzigem Land ein Plus aufscheint. Obwohl Österreich ohne die Migration ein massives Minus hätte. Der ORF stellt das hingegen jedoch so dar, als ob die Migration nur einen Teil des Wachstums erklären würde. Und man fasst es nicht, wer als einziger - zu Ungarn! - zu Wort kommt: Das ist eine Frau aus der Wiener(!) Arbeiterkammer! Ach ja: verantwortlich ein Herr Dittlbacher.
Zum köstlichen Abschluss einer Skandalsendung: Zu einem Insert "30. Todestag von Thomas Bernhard" ist ein Foto von - Claus Peymann zu sehen. Eh wurscht. Österreich-Beschimpfer waren sie ja in der Tat beide ..."

08:57 | Leser-Kommentar
Anders als gedacht, wollen sich die "Grünen- und Kommunistenimporte", sprich Immigranten, alerdings nicht in unsere Gesellschaftsform einordnen. Unterordnen schon gleich gar nicht! Und auch anders als die Grünen und Neukommunisten gedacht haben, wollen sich diese "Goldenen Neubürger" schon überhaupt nicht an den allgemeinen Wahlen beteiligen. Nein diese Neubürger wählen nicht und auch nicht linksgrün.
Coudenhove-Kalergi hatte sich das anders vorgestellt und die Internationale Linke, wie Grünen auch. Danach sollte die "Westliche Wertegemeinschaft" mit Fremden geflutet werden und diese hätten sich zum Dank bei den Linksgrünen Neukommunisten mit Ihrer Stimme bei den Wahlen bedanken sollen. Aber - sie denken gar nicht dran. Nein sie wollen nicht wählen, sie wollen sich nicht einordnen, sie wollen auch unsere Sprachen nicht lernen, sie wollen lediglich die Geldmittel und gleichwertige Hilfen abgreifen. So betrachtet war die Asylflutung der Grünen und Linken ein Schuss in den Ofen. Ein Versuch der nicht erfolgreich war. Ein Milliardengrab.
Es hätte alles so schön sein können, nach Kalergi, die Masse der Wähler um Millionen Zuwanderer ausweiten, die dann dankbarerweise Links und Grün gewählt hätten. Aber statt dessen, - nur enorm erhöhte Kriminalitätsraten. Wählen gehen nur, wie bisher auch, die Autochthonen und damit verändert sich die politische Landschft nicht. Nein, ganz im Gegenteil.
An allen Orten eitert Gewalt und Vergewaltigung durch und kann nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden. Auch sind´s keine Einzelfälle mehr. Und den Pinocchio-Medien glaubt eh kein Schwein mehr etwas. Die Zeitungen und Zeitschriften blasen aus den letzten verbliebenen Löchern und die Fernsehsender müssen staatlich alimentiert werden, und sein wir ehrlich, es ist nicht schade um diese linksgrünen Lügenmietmäuler. Weg mit diesen linkslastigen Medienratten. Jeder Cent vergeudet.
Und die Asylsuchenden? Na wenn sie sich gesund gestossen haben, gehen sie wieder nach Hause, heim ins "Kriegsgebiet", zig tausendfach bereits so geschehen. Und die die hierbleiben, teils hier geboren wurden? Nein, die passen sich auch nicht an, die gründen ihre eigene Partei und hoffen auf ihren eigenen Sharia und Islam- Staat.
Nein, wir müssen keine Angst haben vor einem Gedergaga-Staat, wir müssen nur noch ein wenig weiter warten, dann sind die diese Linksgrünen Neukommunisten auf dem Müllhaufen der Geschichte, sie plazieren sich selbst dorthin, inclusive ihrer Trulla.

 

06:20 | sf: Hier werden Sie sprachlos: Die Medienkrake SPD

Vor ein paar Tagen haben wir die Beteiligungsverhältnisse der SPD, die man angesichts dessen, was wir nun berichten, kaum mehr als Partei ansehen kann, im Zusammenhang mit den Schwierigkeiten, die Tichy mit einem Artikel, in dem es um die Medienbeteiligungen der SPD ging, hatte, zusammengestellt. Die entsprechende Datei stammt aus dem Jahre 2016 und ist – wie wir zwischenzeitlich festgestellt haben – nicht wirklich lesbar.

11.02.2019

18:17 | jouwatch: Ute, Malte, Klaus, Luise: Mangelnde Multikulti-Diversität in der Redaktion der „taz“

Im deutschen Handball tummeln sich „weiße Recken“, beklagt die „taz“ und diagnostiziert dem Sportverband mangelnde Diversität....
.... Ein Blick ins Impressum der „taz“ und auf die dort gelisteten Namen erinnert eher an den „Diversitätsmangel“ in der deutsche Handball-Nationalmannschaft, als an die „vorbildlich“ „diverse“ Jogi-Truppe. Also, liebes „taz“-Team aus Georg, Katrin, Barbara, Ute, Malte, Nicola, Aline, Barbara, Dominic, Anna, Antje, Petra, Saskia, Anna, Tobias, Edith, Katrin-Bettina, Nina, Jan, Lena, Kai, Beate, Daniel, Sabine, Jan, Bert, Klaus, Gereon, Felix, Annabelle, Paul und Luise: genießt das Spiel und beurteilt die Handballer nicht nach ihren Namen, sondern nach ihrer Leistung! „Diversität“ ist kein Wert an sich und wirft auch keine Tore. Und Zeitungen macht „Diversität“ offensichtlich auch keine. Selbst die autochthone „taz“ nicht.

Die Leseratte
Herrlich, ausgerechnet die "taz" so vorzuführen. Made my day! Schöner kann man den Spruch mit dem Wein und dem Wasser nicht bestätigen.


05:41
 | sf: Es reicht: Wider die ARD-Propaganda gegen den Brexit

Wann immer wir mit Deutschen in Deutschland reden, im Internet, am Telefon, sind wir erstaunt darüber, welches Bild sie vom Brexit und von der Stimmung in Britannien haben. Zwar ist uns die weit verbreitete Unkenntnis darüber, was es mit dem Backstop in Irland auf sich hat, schon des Öfteren begegnet und auch die vielen halbwahren und schiefen Artikel, die Tagesschau oder ZDF und deren Journalisten-Mob zu Brexit beizutragen haben, und zwar ausschließlich aus einer Perspektive und vor der Prämisse, dass der Brexit ein Häresie ohne gleichen am heiligen Tabernakel der Europäischen Einigung darstellt, sind uns bekannt.
Das Ausmaß der Propaganda, das auf Deutsche dann einprasselt, wenn sie sich ihren Medien aussetzen, ist uns indes unbekannt – Gott sei Dank unbekannt. Doch selbst die Gnade der ausländischen Residenz, die uns den täglichen Propaganda-Krieg in den deutschen angeblichen Qualitätsmedien erspart, hat jetzt eine Grenze erreicht. Der Herz-Schmerz-Manipulations-Beitrag, den Thomas Spickhofen, der angeblich im ARD-Studio in London sitzen soll, zusammengeschrieben hat, hat die Grenze überschritten.

10.02.2019

19:56 | tagesereignis: QAnon neuer Drop: Die Medien sind die Feinde des Volkes

QAnon macht immer größere Pausen zwischen den Drops, aber heute gab es wieder ein paar. Einer der Anons begrüßte ihn mit einem freudigen „Welcome back!“ bei dem Q erwiderte: „Wir waren nie weg. Aber jetzt ist es Zeit, wieder an die Öffentlichkeit zu gehen.“

Und was sind dann per Zwang finanzierte Medien? Kann man Feind steigern? TB

16:18 | Prof. Norbert Bolz: Der Journalist als Oberlehrer

Kommentar des Einsenders
Ich bin schon länger ein Fan von Prof. Bolz, aber das ist für mich sein bester Vortrag. Wer knapp eine Stunde Zeit investieren möchte, dem darf ich diesen Vortrag nur wärmstens ans Herz legen.

10:13 | orf-watch: Tarnen und Täuschen

Ein Samstagmorgen im multikulturellen Österreich. Ein neuer Toter. Diesmal nicht in Niederösterreich oder Vorarlberg, sondern zur Abwechslung in Oberösterreich. Bei einer Massenschlägerei vor einer Shisha-Bar im einst beschaulichen Regau wurde ein 29jähriger Mazedonier gemessert. Vier weitere sind schwer verletzt worden. Das erfährt man zunächst allerdings nur auf krone.at. Auf ORF-OÖ ist anfänglich nur von den berühmten „Männern“ zu lesen. Dabei hat kein anderes heimisches Medium so viele und so gut bezahlte Journalisten wie der ORF. Was machen die eigentlich?

Irgendwie hege ich fast schon eine gewisse Bewunderung für den ORF. Man muß einmal den Mut ahben, derart unbequeme Nachrichten derart zu vertuschen bzw. abzuschwächen, sodass dieLebens-Realität und die berichtete Realität derart divergieren. Angst vor einer Wende mit der damit einhergehenden "Rache-Justiz" wegen Verfälschung scheinen die nicht zu haben! TB

09.02.2019

18:20 | ET: Norbert Häring: Kommentar zu meiner Kritik am Heute Journal und meine Replik dazu

Armin Kammrad hat meiner Kritik am Heute Journal einen langen Kommentar gewidmet, in dem er schreibt, nicht das ZDF täusche sein Publikum, sondern ich täusche meine Leser. Leider verfälscht er dabei meine Aussagen massiv, was ich korrigieren möchte.


06:49
 | sf: Öffentlich-rechtliche Liebeserklärung an die Antifa: Gensings alte Flamme

Der größte Anschlag auf journalistische Lauterkeit, den die ARD als Faktenfinder verkaufen will, Patrick Gensing, hat wieder zugeschlagen. Sein Ziel heute: Die Antifa heilig zu sprechen und als Gruppe von ganz netten Menschen zu verkaufen, die sich im Internet als Zielscheibe von Fakes und sonstigen Falschmeldungen sehen, aber doch eigentlich nur das Beste für uns alle wollen.

07.02.2019

14:40 | rubikon: Meinungsfreiheit in Ketten

John Pilger ist ein australischer Dokumentarfilmer und Investigativjournalist, der besonders für seine Berichterstattung über den Befreiungskrieg in Bangladesch Anerkennung erfahren hat. Außerdem gilt sein Film „Cambodia Year Zero“ über den Kambodschanischen Krieg als eine der wichtigsten Dokumentationen des 20. Jahrhunderts.

11:06 | pinews: SPD erzwingt Löschen von Artikel über SPD-Medienbeteiligung

Heute hat die SPD das Online-Portal „Tichys Einblick“ um 14 Uhr dazu gezwungen, einen aus öffentlichen Quellen recherchierten Artikel vom 4. Februar 2019 mit dem Titel „Wie SPD in die Zeitungen kommt – Zeitungen, auf die die SPD heimlich und indirekt Einfluss nimmt“ über die Medienbeteiligungen der SPD zu löschen. Die SPD hat also direkt und unter Zwang in die freie Presse eingegriffen und ihr einen Maulkorb verpasst.

So ist man das bei den Sozen noch aus der DDR gewöhnt. ML

10:30 | M zum Vormarsch der Alternativen Medien (gestern 18:44):
"Über 100.000 Menschen besuchen täglich die alternative Medienplattform."
Das sind leider um Faktor 100 zu wenig.

06:44 | orf-watch: Zeit im Bild

".... Unzumutbar an ORF-typischer Linksblödheit war jedoch ein Bericht aus einem anderen Bundesland. Da geht es um eine linke Aufregung über Grazer Straßennamen "mit fragwürdigem Nazi-Zusammenhang". Und was zeigt der ORF dazu? Ein Straßenschild mit dem Namen Conrad von Hötzendorfs!

Absurder geht nimmer. Aber was braucht der durchschnittliche ORF-Redakteur schon über den Mann zu wissen, der bereits 1925(!) nach längerer Krankheit gestorben ist, der im ersten Weltkrieg lange Chef des österreichischen Generalstabs gewesen ist. Zwar kann man über seine Strategie diskutieren und über seine lange vor dem Weltkrieg einsetzenden Warnungen vor den Gefahren für Österreich aus Serbien und Italien, gegen die er auch einen Präventivkrieg vorgeschlagen hat. Aber es ist einfach nur noch lächerlich, ihn in einen Nazi-Zusammenhang zu bringen. Nicht einmal in der Wolle gefärbten Parteihistorikern wie einem Herrn Rathkolb ist diese Aussage zuzutrauen."

05.02.2019

18:44 | rt: Alternative Medien auf dem Vormarsch #3: Albrecht Müller über Manipulationsmethoden (Video)

RT Deutsch hat im Rahmen der Reihe "Alternativen Medien auf dem Vormarsch" fünf unabhängigen Journalisten und Publizisten befragt. In dieser Ausgabe überlassen wir dem Sozialdemokraten und Gründer der NachDenkSeiten das Wort.

16:48 | spiegelkabinett: Die Zyniker im Deutschen Bundestag und was ein sogenannter Reporter daraus macht

... Die springerschen Anführungszeichen scheinen mir bei einem wie Konietzny angebracht, da selbst zu Zeiten eines Relotius beim Spiegel der Berufsstand des Reporters kaum auf das Niveau dieses Schreiberlings sinken kann. Wie würde ich den Berufsstand bezeichnen, dem Konietzny mit Fug und Recht angehören könnte, den man seinem Namen zufügen könnte ohne ihn in Anführungszeichen zu setzen? Was beschreibt die Tätigkeit des Mannes am besten?

13:36 | manniko: Die BBC gerät zunehmend unter Druck und könnte bald schon Geschichte sein

Nach dem Zweiten Weltkrieg machten sich die Briten daran, in Deutschland ein neues staatliches Rundfunksystem aufzubauen mit dem erklärten Vorbild BBC. Diese galt damals noch als journalistisch integer und so kopierte man das Modell mehr oder weniger 1:1. Blickt man daher heute auf die Problemursachen des deutschen GEZ Systems, dann kann man mit hoher Zuverlässigkeit schlussfolgern, dass die BBC an denselben Problems und Symptomen daraus krankt. In letzter Zeit aber gibt es immer mehr Anzeichen, dass der BBC ein anderes Schicksal drohen könnte, als dem ewig satten Sumpf des bundesdeutschen Staatsfernsehens.

04.02.2019

20:00 | ET: Vera Lengsfeld: Neues von Anetta Kahane – Die Fachtagung als Tribunal?

Schaut man auf den aktuellen Veranstaltungskalender der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin, dann sieht es so aus, als ob am 14. Februar nichts los ist. Aber dieser Schein trügt, meint Gastautorin Vera Lengsfeld.


15:47 | schifiles: Vermeintliche „Qualitätsmedien“: Der „neue Journalismus“ ist genauso verlogen wie der alte

Jahrzehntelang waren Werbekunden für Medien die Einkunftsquelle. Sie waren so wichtig, dass so mache Zeitschrift, wie z.B. das SPD-Blatt „Öko-Test“ mal eben die Reichweite um ein paar 10.000 Leser erhöht hat, um höhere Preise für Werbeplatz verlangen zu können. Die ZEIT hat ein eigenes Modell, um die Reichweite zu erhöhen: Probe-Abos und Geschenk-Abos und andere Formen von „Gratis-Abos“ werden genutzt, um die Reichweite zu erhöhen, um die Preise für Werbeanzeigen auf hohem Niveau halten zu können.

09:02 | sp: Zu Gast bei KenFM: GEZ – Was bekommt der Kunde für die Zwangsabgabe?

Am 19.01.2019 hatte ich die Gelegenheit zu Gast im Talk „Zur Sache“ bei KenFM in Berlin zu sein. Noch von der Partie war Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung und Olaf Kretschmann, der gerade mit seiner Initiative „rundfunk-frei“ ziemlich für Furore sorgt. Sowohl das professionelle Team von KenFM, als auch die Atmosphäre im Studio mit überaus freundlichem (Zufalls-) Publikum und einem – wie immer – perfekt vorbereiteten Moderator machten das Ganze zu einem echten Erlebnis.

Was man bekommt? Ein Deutschland, gesehen durch die rosarote Brille! Reinste Science Fiction! Und so was kostet halt. Dafür muß mann einfach Verständnis haben! TB

06:45 | pp: Ägyptisches TV: „Hitler motivierte sein Volk mit Koran-Suren und „Allahu Akbar“-Rufen“

Ein ägyptischer muslimischer Prediger hat – so Imad Karim – in einem ägyptischen Fernsehkanal behauptet, dass Adolf Hitler mit Hilfe einer Koran-Sure (54, Vers 1) das deutsche Volk für den Krieg mobilisieren konnte.

14:31 | H. Lohse
Zunächst einmal bleibt festzuhalten, das Hitler's Volk nie die Deutschen sind und waren. Er wurde als erster Immigrant den Deutschen durch Nepper, Schlepper- und Bauernfänger vorgesetzt. Ganz gezielt wurde er hier, wie ein Krebsgeschwür installiert und so dem Volk "schmackhaft" gemacht, -das muss man sich doch mal auf der Zunge zergehen lassen. Einer dieser Schlüsselfiguren war diese PERSON:
https://www.pravda-tv.com/2012/11/hjalmar-schacht-der-interne-dienstvorgesetzte-adolf-hitlers-rest-nur-tauschung-der-offentlichkeit/
Die Mär vom ewig Gestrigen.......das muss Mann doch mal sagen, -bei Aller Bescheidenheit.
Man achte mal auf die vier "NaZi" Buchstaben im Artikel, -Glaube Nichts und prüfe selbst.

03.02.2019

15:51 | Leser-Zuschrift "Die Diktatur gibt Vollgas"

Ihre Seite von der Bundesprüfstelle indiziert als “Absolut unzulässige Inhalte”:

Die ersten Blogger haben bereits ein Schreiben zur “Aufklärung” bekommen und wurden aufgefordert Verlinkungen zu Mannheimers Seite zu löschen. Wer dem nicht nachgeht, der bekommt ein dickes
Bußgeld. In ähnlichen Fällen hat sowas bereits zu Strafanzeigen und Hausdurchsuchungen geführt.

Bitte beachtet, dass nicht nur Verlinkungen in Texten oder die Übernahme von Texten auf den eigenen Blog zur Abmahnung führen können, sondern bereits schon die Verlinkung der Seite z.B. in den Kommentaren durch einen Dritten.
An dieser Stelle: Vielen Dank an (Name bekannt)) für die wichtige Info!
Unfassbar, wenn man etwas derartig kriminelles liest und sich dabei an Artikel 5 des GG erinnert. Dieser wird von solchen Verbrechern der Lächerlichkeit preisgegeben. Hierdurch erscheint auch der Angriff auf HG in einem neuen Licht. Die Diktatur gibt Vollgas

11:27 | Eri Wahn "alternatives Radio"

Es gibt jetzt auch das erste "alternative" 24-Stunden Radioprogramm in Deutschland. Das libertäre Magazin "eigentümlich frei" hat als Ableger ein Internet-Radio ins Leben gerufen, falls man mal keine Gelegenheit oder Zeit haben in alternativen Medien zu lesen oder sich einmal mit libertären Betrachtungsweisen auseinandersetzen will. lightbeat radio hat eine Menge Eigenproduktionen mehr aus der libertären Ecke, aber auch alternative Presseschauen und Produktionen von Philosophia Perennis - hier oft referenziert - oder Peter Boehringer, der ja auch ein Freund von b.com ist. Einfach einmal reinhören, obwohl man die Musik auch als "alternativ" bezeichnen kann ... Das Programm ist unter https://lightbeat-radio.de/blog/ zu finden. Hören kann man es z.B. auch über die App radio.de auf seinem Smartphone.

17:58 | Leser-Kommentar
vielen Dank für den Hinweis auf lightbeat-radio.de. Und was den Spott wegen der "alternativen Musik" betrifft: Für meine eher nördlichen Ohren sind sogar österreichische Märsche erträglich, wenn sie denn vernünftig alternativ gespielt werden, z.B so: https://www.youtube.com/watch?v=7MdVmmDtvyw 
oder so: https://www.youtube.com/watch?v=KN6LTefNujI


08:34 | charismatismus: Kampagne gegen David Berger: Linke „taz“ muss Falschbehauptung zurücknehmen

Die linken Journalisten und Aktivisten, die über einen Shitstorm versucht hatten, die Ausstrahlung eines längeren Interviews des WDR 5 mit dem Herausgeber des Blogs Philosophia-Perennis, Dr. David Berger zu verhindern, haben nun ein großes Problem: Er war ihnen zu wenig „rechtsradikal“. Wohl deshalb hat die „taz“ ganz schlicht zu einer Lüge gegriffen und ihm Holocaustverharmlosung unterstellt. Jetzt musste die linksalternative Zeitung aus Berlin diese Fakenews zurücknehmen.

Wieder ein schönes Beispiel dafür wer eigentlich wirklich die fake-news verbreitet! b.com ist zusammen mit Dr. David Berger (philosophia perennis) in den Freien Medien vertreten und so konnte ich diesen Mann auch schon kennenlernen. Meine Conclusio: Bildungsbürger und Charismat schließen sich nicht aus. Interessanter Mann mit interessanten Gedanken - so wie viele ander Vertreter der "Freien Medien"! TB


06:43
 | sf: Vermeintliche „Qualitätsmedien“: Der „neue Journalismus“ ist genauso verlogen wie der alte

"..... „Die Rolle die Nachrichten im Netz hat sich aber erweitert. Über eine Überschrift wie „Nazis rein“ hätte man sich früher vielleicht als durchschnittlicher Spiegel-Leser kurz geärgert und weitergeblättert. Heute werden solche Inhalte in rechtspopulistischen Online-Communities herumgereicht und als Triumph gefeiert nach dem Motto: „Seht, selbst der Mainstream feiert uns.“ Auch der WDR tappte in diese Falle mit der Einladung von David Berger, einem der reichweitenstärksten Stimmen der Neuen Rechten. Im Format „Tischgespräch“ konnte er ungestört seine Legendenbildung vorantreiben. Diese ‚Auszeichnung‘ der Qualitätsmedien wird seinen Namen noch bekannter machen. Die Berichterstattung trägt mittelbar dazu bei, Falschnachrichten zu verbreiten, die immer wieder auf seinem Blog veröffentlicht werden.” ...."

02.02.2019

19:48 | orf-watch: ZIB

Das verdient nun wirklich in seiner ganzen manipulativen Unverschämtheit den großen Roten Adler in Gold und am Band, wie der ORF jetzt über Venezuela berichtet. Jahrelang hat man dort ja krampfhaft vermieden, das Chavez/Maduro-Regime als sozialistisch zu bezeichnen, das das potenzielle reichste Land Südamerikas in eine Militärdiktatur samt allen aus dem einstigen Osteuropa bekannten Zutaten wie Zusammenbruch der Versorgung und zahllosen politischen Gefangenen verwandelt hat.

06:38 | zh: Your Complete Guide To The NYTimes' Support Of US-Backed Coups In Latin America

Last week, The New York Times continued its long, predictable tradition of backing U.S. coups in Latin America by publishing an editorial praising Donald Trump’s attempt to overthrow Venezuelan President Nicolas Maduro. This will be the 10th such coup the paper has backed since the creation of the CIA over 70 years ago.

A survey of The New York Times archives shows the Times editorial board has supported 10 out of 12 American-backed coups in Latin America, with two editorials—those involving the 1983 Grenada invasion and the 2009 Honduras coup—ranging from ambiguous to reluctant opposition. The survey can be viewed here.

01.02.2019

14:44 | Rufmord-Kampagne gegen Journalist Manuel Ochsenreiter in staatlichen und Leitmedien

Seit Mitte Januar befeuern das ARD-Fernsehmagazin Kontraste und das Online-Nachrichtenportal t-online.de eine Desinformationskampagne gegen den Chefredakteur des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! Manuel Ochsenreiter.
Beide Medien konstruieren aus der Verteidigungsstrategie eines polnischen Angeklagten vor einem polnischen Gericht in Krakau hier in Deutschland den Vorwurf einer schweren Straftat und benennen dabei Ochsenreiter unter Vollnamen als vermeintlichen Anstifter. Herr Ochsenreiter hat den Vorwurf bereits als „frei erfunden“ zurückgewiesen. Das hindert Kontraste nicht daran, am 31.1.19 seine Behauptungen zu wiederholen und den Eindruck zu erwecken, eine vermeintliche Indizienkette mache die Vorwürfe gegen Herrn Ochsenreiter plausibel.

Stoppt die Hetze gegen Manuel Ochsenreiter! AM

08:57 | rt: Peinliche Panne bei BBC: Theresa May in Flugzeug aus Zweitem Weltkrieg unterwegs nach Brüssel

Theresa May sagt sie plane zurück nach Brüssel zu fliegen, um den Brexit-Plan zu verhandeln, aber EU-Führer sind der Ansicht das Abkommen ist gemacht und sie werden keine neuen Gespräche führen.
Das Video aus der BBC-Nachrichtensendung zeigte die Royal Air Force Flugzeuge, wie sie über dem Biggin Hill Luftwaffenstützpunkt hinwegfliegen, einer britischen Kommandostation während des zweiten Weltkriegs.

05:55 | orf-watch: Wenn die Filmbranche kollektiv gegen die Regierung hetzt

".... Es gibt aber noch viele Bereiche in unserer Gesellschaft, die von Linken beherrscht, wo Abweichler und Dissidenten nicht geduldet werden. Einer dieser Bereiche ist die Kultur. Hier gibt es noch echten linken Pluralismus, von Trotzkisten bis Stalinisten, von Genderist_*Innen bis Willkommensjubler, hier ist man vielfältig und trotzdem unter sich, verleiht sich gegenseitig Preise und Auszeichnungen, vergibt Subventionen und kassiert Förderungen, die von den blöden „Nazi-Österreichern“ bezahlt werden dürfen. Zum Dank dafür werden die zwangsverpflichteten Finanziers Tag für Tag in ihren Stücken, Filmen, Programmen und Büchern vorgeführt und an den Pranger gestellt. (....) Man sollte die politischen Panik- und Hassattacken der linken Filmemacher, die sich trotz des politischen Weicheies Gernot Blümel fürchten, von den Futtertrögen verdrängt zu werden, aber auch nicht zu viel Bedeutung beimessen. Österreichische Filme kosten dem Steuerzahler zwar viel Geld, haben aber wenig bis keine Außenwirkung. Die Zahl der Menschen, die sich bei solchen Filmen ins Kino verirren, ist überschaubar. Halbwüchsige YouTuber haben ein größeres Publikum. Man produziert fast ausschließlich für die eigene linke Community. Die wichtigste Verbindung der linken Film- bzw. Kulturblase zur Außenwelt ist die Subventionsnabelschnur. Diese durchzuzuschneiden, würde viele Probleme lösen."

05.02.2019

18:44 | rt: Alternative Medien auf dem Vormarsch #3: Albrecht Müller über Manipulationsmethoden (Video)

RT Deutsch hat im Rahmen der Reihe "Alternativen Medien auf dem Vormarsch" fünf unabhängigen Journalisten und Publizisten befragt. In dieser Ausgabe überlassen wir dem Sozialdemokraten und Gründer der NachDenkSeiten das Wort.

16:48 | spiegelkabinett: Die Zyniker im Deutschen Bundestag und was ein sogenannter Reporter daraus macht

... Die springerschen Anführungszeichen scheinen mir bei einem wie Konietzny angebracht, da selbst zu Zeiten eines Relotius beim Spiegel der Berufsstand des Reporters kaum auf das Niveau dieses Schreiberlings sinken kann. Wie würde ich den Berufsstand bezeichnen, dem Konietzny mit Fug und Recht angehören könnte, den man seinem Namen zufügen könnte ohne ihn in Anführungszeichen zu setzen? Was beschreibt die Tätigkeit des Mannes am besten?

13:36 | manniko: Die BBC gerät zunehmend unter Druck und könnte bald schon Geschichte sein

Nach dem Zweiten Weltkrieg machten sich die Briten daran, in Deutschland ein neues staatliches Rundfunksystem aufzubauen mit dem erklärten Vorbild BBC. Diese galt damals noch als journalistisch integer und so kopierte man das Modell mehr oder weniger 1:1. Blickt man daher heute auf die Problemursachen des deutschen GEZ Systems, dann kann man mit hoher Zuverlässigkeit schlussfolgern, dass die BBC an denselben Problems und Symptomen daraus krankt. In letzter Zeit aber gibt es immer mehr Anzeichen, dass der BBC ein anderes Schicksal drohen könnte, als dem ewig satten Sumpf des bundesdeutschen Staatsfernsehens.

04.02.2019

20:00 | ET: Vera Lengsfeld: Neues von Anetta Kahane – Die Fachtagung als Tribunal?

Schaut man auf den aktuellen Veranstaltungskalender der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin, dann sieht es so aus, als ob am 14. Februar nichts los ist. Aber dieser Schein trügt, meint Gastautorin Vera Lengsfeld.


15:47 | schifiles: Vermeintliche „Qualitätsmedien“: Der „neue Journalismus“ ist genauso verlogen wie der alte

Jahrzehntelang waren Werbekunden für Medien die Einkunftsquelle. Sie waren so wichtig, dass so mache Zeitschrift, wie z.B. das SPD-Blatt „Öko-Test“ mal eben die Reichweite um ein paar 10.000 Leser erhöht hat, um höhere Preise für Werbeplatz verlangen zu können. Die ZEIT hat ein eigenes Modell, um die Reichweite zu erhöhen: Probe-Abos und Geschenk-Abos und andere Formen von „Gratis-Abos“ werden genutzt, um die Reichweite zu erhöhen, um die Preise für Werbeanzeigen auf hohem Niveau halten zu können.

09:02 | sp: Zu Gast bei KenFM: GEZ – Was bekommt der Kunde für die Zwangsabgabe?

Am 19.01.2019 hatte ich die Gelegenheit zu Gast im Talk „Zur Sache“ bei KenFM in Berlin zu sein. Noch von der Partie war Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung und Olaf Kretschmann, der gerade mit seiner Initiative „rundfunk-frei“ ziemlich für Furore sorgt. Sowohl das professionelle Team von KenFM, als auch die Atmosphäre im Studio mit überaus freundlichem (Zufalls-) Publikum und einem – wie immer – perfekt vorbereiteten Moderator machten das Ganze zu einem echten Erlebnis.

Was man bekommt? Ein Deutschland, gesehen durch die rosarote Brille! Reinste Science Fiction! Und so was kostet halt. Dafür muß mann einfach Verständnis haben! TB

06:45 | pp: Ägyptisches TV: „Hitler motivierte sein Volk mit Koran-Suren und „Allahu Akbar“-Rufen“

Ein ägyptischer muslimischer Prediger hat – so Imad Karim – in einem ägyptischen Fernsehkanal behauptet, dass Adolf Hitler mit Hilfe einer Koran-Sure (54, Vers 1) das deutsche Volk für den Krieg mobilisieren konnte.

14:31 | H. Lohse
Zunächst einmal bleibt festzuhalten, das Hitler's Volk nie die Deutschen sind und waren. Er wurde als erster Immigrant den Deutschen durch Nepper, Schlepper- und Bauernfänger vorgesetzt. Ganz gezielt wurde er hier, wie ein Krebsgeschwür installiert und so dem Volk "schmackhaft" gemacht, -das muss man sich doch mal auf der Zunge zergehen lassen. Einer dieser Schlüsselfiguren war diese PERSON:
https://www.pravda-tv.com/2012/11/hjalmar-schacht-der-interne-dienstvorgesetzte-adolf-hitlers-rest-nur-tauschung-der-offentlichkeit/
Die Mär vom ewig Gestrigen.......das muss Mann doch mal sagen, -bei Aller Bescheidenheit.
Man achte mal auf die vier "NaZi" Buchstaben im Artikel, -Glaube Nichts und prüfe selbst.

03.02.2019

15:51 | Leser-Zuschrift "Die Diktatur gibt Vollgas"

Ihre Seite von der Bundesprüfstelle indiziert als “Absolut unzulässige Inhalte”:

Die ersten Blogger haben bereits ein Schreiben zur “Aufklärung” bekommen und wurden aufgefordert Verlinkungen zu Mannheimers Seite zu löschen. Wer dem nicht nachgeht, der bekommt ein dickes
Bußgeld. In ähnlichen Fällen hat sowas bereits zu Strafanzeigen und Hausdurchsuchungen geführt.

Bitte beachtet, dass nicht nur Verlinkungen in Texten oder die Übernahme von Texten auf den eigenen Blog zur Abmahnung führen können, sondern bereits schon die Verlinkung der Seite z.B. in den Kommentaren durch einen Dritten.
An dieser Stelle: Vielen Dank an (Name bekannt)) für die wichtige Info!
Unfassbar, wenn man etwas derartig kriminelles liest und sich dabei an Artikel 5 des GG erinnert. Dieser wird von solchen Verbrechern der Lächerlichkeit preisgegeben. Hierdurch erscheint auch der Angriff auf HG in einem neuen Licht. Die Diktatur gibt Vollgas

11:27 | Eri Wahn "alternatives Radio"

Es gibt jetzt auch das erste "alternative" 24-Stunden Radioprogramm in Deutschland. Das libertäre Magazin "eigentümlich frei" hat als Ableger ein Internet-Radio ins Leben gerufen, falls man mal keine Gelegenheit oder Zeit haben in alternativen Medien zu lesen oder sich einmal mit libertären Betrachtungsweisen auseinandersetzen will. lightbeat radio hat eine Menge Eigenproduktionen mehr aus der libertären Ecke, aber auch alternative Presseschauen und Produktionen von Philosophia Perennis - hier oft referenziert - oder Peter Boehringer, der ja auch ein Freund von b.com ist. Einfach einmal reinhören, obwohl man die Musik auch als "alternativ" bezeichnen kann ... Das Programm ist unter https://lightbeat-radio.de/blog/ zu finden. Hören kann man es z.B. auch über die App radio.de auf seinem Smartphone.

17:58 | Leser-Kommentar
vielen Dank für den Hinweis auf lightbeat-radio.de. Und was den Spott wegen der "alternativen Musik" betrifft: Für meine eher nördlichen Ohren sind sogar österreichische Märsche erträglich, wenn sie denn vernünftig alternativ gespielt werden, z.B so: https://www.youtube.com/watch?v=7MdVmmDtvyw 
oder so: https://www.youtube.com/watch?v=KN6LTefNujI


08:34 | charismatismus: Kampagne gegen David Berger: Linke „taz“ muss Falschbehauptung zurücknehmen

Die linken Journalisten und Aktivisten, die über einen Shitstorm versucht hatten, die Ausstrahlung eines längeren Interviews des WDR 5 mit dem Herausgeber des Blogs Philosophia-Perennis, Dr. David Berger zu verhindern, haben nun ein großes Problem: Er war ihnen zu wenig „rechtsradikal“. Wohl deshalb hat die „taz“ ganz schlicht zu einer Lüge gegriffen und ihm Holocaustverharmlosung unterstellt. Jetzt musste die linksalternative Zeitung aus Berlin diese Fakenews zurücknehmen.

Wieder ein schönes Beispiel dafür wer eigentlich wirklich die fake-news verbreitet! b.com ist zusammen mit Dr. David Berger (philosophia perennis) in den Freien Medien vertreten und so konnte ich diesen Mann auch schon kennenlernen. Meine Conclusio: Bildungsbürger und Charismat schließen sich nicht aus. Interessanter Mann mit interessanten Gedanken - so wie viele ander Vertreter der "Freien Medien"! TB


06:43
 | sf: Vermeintliche „Qualitätsmedien“: Der „neue Journalismus“ ist genauso verlogen wie der alte

"..... „Die Rolle die Nachrichten im Netz hat sich aber erweitert. Über eine Überschrift wie „Nazis rein“ hätte man sich früher vielleicht als durchschnittlicher Spiegel-Leser kurz geärgert und weitergeblättert. Heute werden solche Inhalte in rechtspopulistischen Online-Communities herumgereicht und als Triumph gefeiert nach dem Motto: „Seht, selbst der Mainstream feiert uns.“ Auch der WDR tappte in diese Falle mit der Einladung von David Berger, einem der reichweitenstärksten Stimmen der Neuen Rechten. Im Format „Tischgespräch“ konnte er ungestört seine Legendenbildung vorantreiben. Diese ‚Auszeichnung‘ der Qualitätsmedien wird seinen Namen noch bekannter machen. Die Berichterstattung trägt mittelbar dazu bei, Falschnachrichten zu verbreiten, die immer wieder auf seinem Blog veröffentlicht werden.” ...."

02.02.2019

19:48 | orf-watch: ZIB

Das verdient nun wirklich in seiner ganzen manipulativen Unverschämtheit den großen Roten Adler in Gold und am Band, wie der ORF jetzt über Venezuela berichtet. Jahrelang hat man dort ja krampfhaft vermieden, das Chavez/Maduro-Regime als sozialistisch zu bezeichnen, das das potenzielle reichste Land Südamerikas in eine Militärdiktatur samt allen aus dem einstigen Osteuropa bekannten Zutaten wie Zusammenbruch der Versorgung und zahllosen politischen Gefangenen verwandelt hat.

06:38 | zh: Your Complete Guide To The NYTimes' Support Of US-Backed Coups In Latin America

Last week, The New York Times continued its long, predictable tradition of backing U.S. coups in Latin America by publishing an editorial praising Donald Trump’s attempt to overthrow Venezuelan President Nicolas Maduro. This will be the 10th such coup the paper has backed since the creation of the CIA over 70 years ago.

A survey of The New York Times archives shows the Times editorial board has supported 10 out of 12 American-backed coups in Latin America, with two editorials—those involving the 1983 Grenada invasion and the 2009 Honduras coup—ranging from ambiguous to reluctant opposition. The survey can be viewed here.

01.02.2019

14:44 | Rufmord-Kampagne gegen Journalist Manuel Ochsenreiter in staatlichen und Leitmedien

Seit Mitte Januar befeuern das ARD-Fernsehmagazin Kontraste und das Online-Nachrichtenportal t-online.de eine Desinformationskampagne gegen den Chefredakteur des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! Manuel Ochsenreiter.
Beide Medien konstruieren aus der Verteidigungsstrategie eines polnischen Angeklagten vor einem polnischen Gericht in Krakau hier in Deutschland den Vorwurf einer schweren Straftat und benennen dabei Ochsenreiter unter Vollnamen als vermeintlichen Anstifter. Herr Ochsenreiter hat den Vorwurf bereits als „frei erfunden“ zurückgewiesen. Das hindert Kontraste nicht daran, am 31.1.19 seine Behauptungen zu wiederholen und den Eindruck zu erwecken, eine vermeintliche Indizienkette mache die Vorwürfe gegen Herrn Ochsenreiter plausibel.

Stoppt die Hetze gegen Manuel Ochsenreiter! AM

08:57 | rt: Peinliche Panne bei BBC: Theresa May in Flugzeug aus Zweitem Weltkrieg unterwegs nach Brüssel

Theresa May sagt sie plane zurück nach Brüssel zu fliegen, um den Brexit-Plan zu verhandeln, aber EU-Führer sind der Ansicht das Abkommen ist gemacht und sie werden keine neuen Gespräche führen.
Das Video aus der BBC-Nachrichtensendung zeigte die Royal Air Force Flugzeuge, wie sie über dem Biggin Hill Luftwaffenstützpunkt hinwegfliegen, einer britischen Kommandostation während des zweiten Weltkriegs.

05:55 | orf-watch: Wenn die Filmbranche kollektiv gegen die Regierung hetzt

".... Es gibt aber noch viele Bereiche in unserer Gesellschaft, die von Linken beherrscht, wo Abweichler und Dissidenten nicht geduldet werden. Einer dieser Bereiche ist die Kultur. Hier gibt es noch echten linken Pluralismus, von Trotzkisten bis Stalinisten, von Genderist_*Innen bis Willkommensjubler, hier ist man vielfältig und trotzdem unter sich, verleiht sich gegenseitig Preise und Auszeichnungen, vergibt Subventionen und kassiert Förderungen, die von den blöden „Nazi-Österreichern“ bezahlt werden dürfen. Zum Dank dafür werden die zwangsverpflichteten Finanziers Tag für Tag in ihren Stücken, Filmen, Programmen und Büchern vorgeführt und an den Pranger gestellt. (....) Man sollte die politischen Panik- und Hassattacken der linken Filmemacher, die sich trotz des politischen Weicheies Gernot Blümel fürchten, von den Futtertrögen verdrängt zu werden, aber auch nicht zu viel Bedeutung beimessen. Österreichische Filme kosten dem Steuerzahler zwar viel Geld, haben aber wenig bis keine Außenwirkung. Die Zahl der Menschen, die sich bei solchen Filmen ins Kino verirren, ist überschaubar. Halbwüchsige YouTuber haben ein größeres Publikum. Man produziert fast ausschließlich für die eigene linke Community. Die wichtigste Verbindung der linken Film- bzw. Kulturblase zur Außenwelt ist die Subventionsnabelschnur. Diese durchzuzuschneiden, würde viele Probleme lösen."