30.12.2018

Grossbritannien   Serbien   Russland

14:25 I Sputnik: VIDEO: Tausende protestieren gegen Regierung in Serbien – Wer steht dahinter?

Die Aufstände ereignen sich in der serbischen Hauptstadt Belgrad und in Banja Luka (Regierungssitz der Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina). Die Protestler werfen der Regierung und dem Präsidenten vor, Gewalt gegen Regierungskritiker zu tolerieren und demokratische Freiheiten eingeschränkt zu haben. Laut dem bosnischen Spitzenpolitiker Dodik steht allerdings ein „ausländischer Faktor“ hinter den Demonstrationen, darunter vor allem das Vorgehen Großbritanniens.
Dodik behauptet, das Hauptmotiv für die Förderung der Proteste aus dem Ausland sei die Hemmung des russischen Einflusses im Land, wie die serbische Zeitung „Kurir“ mitteilte.
„Großbritannien hat sechs Millionen Pfund genehmigt, um einen russischen Einfluss hier zu verhindern. Dies bedeutet, dass das Geld in verschiedenen Nichtregierungsorganisationen, in den Medien… verwendet wird, um Instabilität zu erzeugen und die Macht in Belgrad und der Republika Srpska zu stürzen“, so Dodik.

Schon wieder die Briten! Gerade aus ihrem Terror-Engagement im Nahen Osten mit ihren Weißhelmen hinausgeflogen, am Rande des Non-, oder Hard-Brexits, zündeln sie am Balkan. Das halbe Jahr werkelten sie an ihrem Skipal Plot, bezichtigten Russland der mörderischen "Einmischung" und nun die Schaffung einer Kosovo-NATO-Armee, zuvor der Staatsstreich in Mazedonien und jetzt vielleicht noch Belgrad. Wir können uns aber diesmal sicher sein, daß Russland nicht tatenlos zusehen wird, genauso wie in Vucic noch der Geist aus alten Seselj-Tagen jederzeit erwachen kann und der Tschetnik, der in jedem Serben steckt. 
Wer den Auftritt des Vucic vor der von Russland neulich beantragten UN-Dringlichkeitssitzung zum Kososvo gesehen hat, spürte förmlich sein inneres Beben. Wer den Auftritt im Oktober des NATO-Generalsekretärs Stoltenberg vor Studenten in Belgrad verfolgte, wo dieser um Verständnis für das seinerzeitige NATO-Bombardement warb, weiß wie entkoppelt die NATO-Bürokratie von der Realität ist und wie hoch der Beliebtheitsgrad in Serbien. Diesmal gibt es keinen Clinton und keinen Eliot Engel, welche die politischen Zielkoordinaten eingeben. Die USA werden sich raushalten, die Russen mehr oder weniger offen hineinfahren unter Applaus der Serben. Einen serbischen Maidan wird es nicht geben. TQM

 

Frankreich

12:10 | fp: Paris: Und wieder demonstrieren die Gelben Westen gegen Macron

2 Videos der jüngsten Demos - ja, sie demonstreien noch, aber die Bewegung schwächelt - zumindest macht diese Video den Eindruck! TB

29.12.2018

Frankreich

17:30 I Welt: „Gelbwesten“ versuchen zu Macrons Sommerresidenz vorzudringen

Etwa 40 Mitglieder der „Gelbwesten“-Protestbewegung haben am Donnerstag versucht, auf das Gelände der Sommerresidenz des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an der Mittelmeerküste vorzudringen. Gendarmen hinderten sie daran, wie der Bürgermeister von Bormes-les-Mimosas an der Côte d'Azur am Freitag bestätigte. Die Zeitung „Var-Matin“ hatte zuvor über den Vorfall in der Nähe des auf einer Halbinsel gelegenen Fort Brégançon berichtet. 

Blöd nur, daß Merkels "Bundeswehr" mitsamt italienisch-polnischer Söldner keinen "Skorzeny" mehr hat um ihren letzten Globalisten-Kumpan nach Berlin auszufliegen! Es wird wieder einsam in Berlin... TQM

11:28 | rt: "Wenn's knallt, werden es keine Böller sein" - Gelbwesten kündigen massive Proteste zu Silvester an

Nach wochenlangen Protesten der Gelbwesten in Frankreich hat Premierminister Philippe eine "Rückkehr zur Ordnung" gefordert. Zwar waren die letzten Demonstrationen weniger zahlreich, dennoch wurde nun über einen Tweet für den 31. Dezember zu neuen Protesten aufgerufen.

Eigentlich eine gute Nachricht für die globalistische Führung in Paris, denn Guillotinen knallen nicht! TB


09:15
 | rt: Frankreich: Macron traut sich nur noch geschminkt aus dem Haus

Die anhaltenden Proteste setzen dem Präsidenten offenbar stark zu. Laut der französischen Tageszeitung "Le Monde" verlässt das Staatsoberhaupt den Élysée-Palast nur noch geschminkt – damit nicht ersichtlich wird, wie sehr er von der Krise gezeichnet ist.

Ich an seiner Stelle wäre ab dem Tag der peinlichen Amtseinführungsshow geschminkt gegangen. Damit niemand sieht, wie peinlich mir des wär! TB

09:37 | Leser-Erinnerung
Trump hat das beim Besuch von Macron in den USA schon angemerkt, indem er an seinem Anzug zupfte und dabei sagte, "Du musst gut aussehen".

28.12.2018

Frankreich

20:10 | telepolis: Frankreich: EU-Kommission will kein Defizitverfahren einleiten

Haushaltskommissar Oettinger entschuldigt Macrons Gelbe-Westen-Paket als "einmalige Ausnahme"

 

19:56 | rt: "Wenn's knallt, werden es keine Böller sein" - Gelbwesten kündigen massive Proteste zu Silvester an

Nach wochenlangen Protesten der Gelbwesten in Frankreich hat Premierminister Philippe eine "Rückkehr zur Ordnung" gefordert. Zwar waren die letzten Demonstrationen weniger zahlreich, dennoch wurde nun über einen Tweet für den 31. Dezember zu neuen Protesten aufgerufen.

 

Grossbritannien

17:45 | welt: London „zutiefst besorgt“ über Hunderte von Bootsflüchtlingen

Sie kamen in Gummibooten, die ruhige See und der volle Mond der vergangenen Tage haben ihnen bei der Überfahrt offenbar geholfen: Immer mehr Migranten wagen die Reise über den Ärmelkanal, um nach Großbritannien zu gelangen.

Sind wahrschienlich keine herkömmlichen Flüchtlinge, wie wir sie kennen, sondern Menschen die in das künftige EU-Ausland flüchten wollen! TB

Ungarn

17:08 | jouwatch: Chefredakteur der Budapester Zeitung: In Ungarn protestiert die Opposition, nicht die Bevölkerung

Die seit Tagen andauernden Proteste in Ungarn wegen einer Modifizierung des Arbeitsgesetzes gegen die Politik der Regierung von Viktor Orbán zeichnen ein Bild der unzufriedenen ungarischen Bevölkerung und erinnern an die Proteste der Gelbwesten in Frankreich.

Belgien

17:05 | jouwatch: Belgien: Konservative Parteien legen enorm zu

Nachdem die belgische Regierung auf Grund der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes auseinander gebrochen ist, legen die beiden konservativen Parteien, die sich gegen die Masseneinwanderung positionieren, in neuen Umfragen extrem zu. Wären jetzt Wahlen, kämen sie auf mehr als 40 Prozent.

Die Leseratte
In Belgien legen nach neuesten Umfragen die konservativen Parteien mächtig zu. Vermutlich ist das auch der Grund, warum der König den Rücktritt nicht akzeptiert hat, Neuwahlen ablehnt und die Regierung geschäftsführend (d.h. mit weniger Befugnissen) im Amt bleiben muss. Man sieht, wenn wir in einer Demokratie leben würden ...

27.12.2018

Griechenland   Tuerkei

16:30 | ET: Territorialstreit in der Ägäis: Griechenland droht Türkei mit „Vernichtung“

Nachdem türkische Kampfjets in der Nähe einer kleinen griechischen Insel gesichtet worden waren, drohen die Griechen mit einem Vernichtungsschlag gegen die Türkei. „Wenn sie den geringsten Zug machen, werden wir sie vernichten", so die Warnung des Generalstabschefs.

Da treffen eigentlich 2 Brüder aufeinander! Not gegen Elend! TB

Frankreich

12:21 | latribune: Armées : les officiers généraux vont toucher des primes de responsabilité

Ainsi, le chef d'état-major des armées, le général François Lecointre, pourrait toucher une prime de 50.000 euros par an, dont 31.500 euros de part variable.

Kommentar des Einsenders
Die 61 französischen Generäle sollen eine Lohnerhöhung von 50.000 Euro im Jahr bekommen. Ein Schelm wer böses denkt.....und damit einen Militär Putsch vermeiden will....

Die Generäle im Wechselbad der Gefühle! Zwischen Todesstrafe und enormen Gehaltszuwachs war in den letzten beiden Wochen alles drin! Neuer Filmtitel aus der Emanuelle-Serie "Schwankende Emanuelle"! TB

12:49 | dazu nicht passend - opex: La retraite du combattant remise en cause par la Cour des comptes et la direction du Budget
Kommentar des Einsenders
In Frankreich sollen die Renten für ex Militärs weiter gekürzt werden.
Vor einigen Jahren gab es nach 15 Jahren Dienst schon eine kleine direkte Rente. Daraus wurden dann 20 und dann 25 Jahre. Andere Vorschriften sorgten dafür das die Leute kurz vor erreichen der geforderten Jahre rausgeworfen wurden. Nun soll auch die Rente ab 65 für ehemalige Frontkämpfer gestrichen werden. Die ehemaligen Verbände haben in Frankreich enorm viel Macht.......


06:37
 | m-d: Frankreichs Gelbwesten – woher die Wut kommt

Präsident Macron denunziert die Bewegung der Gilets jaunes als chaotisch und beklagt, sie habe keine Führung. Doch über die Motive der Rebellion kann er keine Zweifel haben. Der Kampf gegen Steuererhöhungen ist im Kern eine Protestbewegung gegen den Abbau des Sozialstaats und die wachsende soziale Ungleichheit.

26.12.2018

19:26 | mm: FRANKREICH: Führender GELBWESTELER fordert die Machtübernahme des Militärs und die Bildung einer Übergangsregierung

Er ist einer der am meistkritisierten Vertreter der Gelbwesten. Aber sein Kommentar, veröffentlicht in einem Video am Sonntag, den 23.12.2018 auf seiner Facebook-Seite, macht einen dramatischen Schritt nach vorn.

25.12.2018

Ungarn

18:20 | sputnik: Proteste in Ungarn: Ist das Soros Rache?

Seit knapp zwei Wochen finden in Budapest die größten Proteste der vergangenen Jahre statt. Auslöser war das umstrittene Arbeitszeitgesetz, doch mittlerweile geht es um weit mehr. Die Regierung vermutet, dass der US-Milliardär George Soros hinter den Demonstrationen steckt.

Geh, das sind doch Verschwörungstheorien des Ungarn! Der Westen weiß zu genau: das waren sicher die Russen (für etwaige b.com Weihnachtsneulinge: das war Satire)! TB

18:27 | dazu passend - um: Verschwenderische Machenschaften im Umfeld von Viktor Orbán aufgedeckt! TB

Frankreich   Deutschland

15:40 | heise: Wolfgang Schäuble - Revolutionsführer wider Willen?

Wie die europäische Sozial- und Wirtschaftspolitik der Bundesrepublik den Aufstand in Frankreich zusätzlich anfachte. Frankreichs Präsident Macron steht vor dem Scherbenhaufen seiner Politik: innen-, wie außenpolitisch.

Schäuble hat nicht nur in Frankreich indirekt für Unruhen gesorgt sondern auch in Großbritannien über den Umweg Griechenland. Als die Briten erkennen mussten, wie sich die EU gegenüber Griechenland verhalten hat, bzw. sich über Schäuble eingemischt hat, haben nicht wenige Briten gemeint "raus hier"! Schäuble, nicht causal aber doch Auslöser der BREXIT-Bewegung! TB

Frankreich

10:10 | Leser-Zuschrift "Frankreichs Generäle"

Gerade häufen sich die Hinweise das die französischen Generäle welche vor einigen Tagen ihren Präsidenten kritisiert haben, degradiert und gefeuert werden sollen....
Wobei die größte Strafe für einen frz ex Soldaten, besonders Generäle ist das die in Rente ihre Uniform nicht mehr tragen dürfen. Also Verbot fast aller offizieller Veranstaltungen und ehemaligen Arbeit

Obwohl wir von b.com an der Emanuelle kein gutes Haar lassen, muss man das schon einsehen. Putschbereite Generäle bzw. solche die Aufständische unterstützen, sollten es sich tunichst vorher überlegen, ob der Putsch gelingen möge oder nicht. Und danach muß man halt die Konsequenzen ziehen - ohne Jammern. Schliesslich sind das Soldaten und keine verweichlichten metrosexuelle Memmen! TB

23.12.2018

Deutschland   Polen   Ukraine

18:32 | MMNews: Polen fürchtet deutsches Einwanderungsgesetz

Der polnische Arbeitgeberverband ZPP hat vor negativen Folgen des deutschen Einwanderungsgesetzes für die heimische Wirtschaft gewarnt. "Nach unserem moderaten Szenario, das wir für realistisch halten, werden 500.000 Ukrainer den polnischen Arbeitsmarkt verlassen. Nach unserem Negativszenario wären es doppelt so viele", sagte ZPP-Sprecher Jakub Binkowski der "Welt am Sonntag".

Die Segnungen der EU! Die Briten holen Polen, die Deutschen Ukrainer, die Polen stocken mit Ukrainern auf und haben deshalb demnächst wirtschaftliche Probleme, weil die Deutschen die Ukrainer auch wollen! Und wie stocken die Ukrainer auf? Von der mongolei? Umverteilung von Menschenmaterial - mehr nicht! TB

Die Leseratte
Polen fürchtet, dass Deutschland ihm durch das neue "Einwanderungsgesetz" die minderqualifizierten Ukrainer abjagen könnte, die derzeit für einen Hungerlohn in Polen schuften. Nicht ganz unbegründet, wenn die Jungs feststellen, dass sie in Deutschland sogar fürs Nichtstun mehr Geld kriegen können.

Frankreich

08:58 | Sputnik mit Video: „Gelbwesten“ in Paris: Tränengas, Wasserwerfer und mehr als 100 Festnahmen

Die Gelbwesten versammelten sich am Triumpfbogen sowie auf den Champs-Élysée und versuchten, den Verkehr  im Stadtzentrum zu blockieren. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein.
Wie der TV-Sender BFMTV berichtet, nahm die Polizei mehr als 140 Demonstranten fest, 16 davon wurden verhaftet. Medienangaben zufolge nahmen rund 2000 Protestierende an der heutigen Aktion teil.

"Du darfst!!" ist das Motto der "Westlchen Wertegemeinschaft", wenn es um die Niederschlagung des "Maidan"  Macrons geht. Totschweigen, trotz über 4000 Verhaftungen, Knüppel und Tränengas.
Dank des vorweihnachtlichen Anschlags auf den Weihnachtsmarkt von Straßburg, hat Macron vorläufig den Volksaufstand überlebt. Aber es köchelt weiter, verschwiegen vom Mainstream, aber sichtbar auf den Straßen von Paris. Der Tourismus in der "Stadt der Hiebe" ist um 50% eingebrochen. Statt der Regenschirme und Gelbwesten chinesischer Shopping und Foto-Touristen, sind es Franzosen, die weiterhin ihren Ärger auf die Straße tragen. Macron ist seit seiner gnädigen Ansprache und seinem theatralischen Auftreten nach Straßburg weitgehend von der Bildfläche verschwunden.
Kurz nach Weihnachten bietet Silvester die Gelegenheit eines Straßenfeuerwerks, das Macron ins neue Jahr begleiten wird. Mit seiner kosmetischen Sozialnotbremse trifft er nicht den Kern der Sache und daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Winde die nächste Wellenwand gegen den Elysee peitschen werden. TQM

22.12.2018

Deutschland   Grossbritannien

11:30 | hanswernersinn: Die Bedeutung des Brexit für Deutschland und Europa must see!!!

Vortrag im Rahmen der Münchner Seminare an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 17. Dezember 2018. Der Brexit wird tiefgreifende Veränderungen in der politischen Struktur der EU hervorrufen, die für Deutschland und die EU nachteilig sind. Der Vortrag erörtert die ökonomischen und politischen Implikationen des Austritts der Briten aus der EU und unterbreitet Vorschläge für Deutschlands Europapolitik.

Schauen Sie sich dass an - Erkenntnisgewinn allerhöchster Güte! TB

15:49 | Nukleus
Bei allen negativen Vorzeichen für die Briten bei einem Brexit, muss man sich die EU anschauen. Sollte die EU zusammenbrechen, dann haben die Briten alles schon hinter sich und sind dem Rest Jahre voraus. Die Briten „fressen“ lieber jetzt Dreck und zwar weniger Dreck, als wenn sie sich weiterhin diesem Irrenhaus anschließen und dann später am Dreck ersticken. Die Briten müssen also JETZT nach Lösungen suchen für die im Video angesprochenen Probleme und nicht erst, wenn alle anderen Mitglieder der EU Lösungen brauchen. Viele Fragen sich, warum machen es sich die Briten so schwer? Nun, diesen Leuten sei immer und immer wieder Nassim Talebs Werk „Antifragilität“ empfohlen.
Den Vortrag hätte Sinn auch deutlich kürzer halten können. Zusammenfassung: Zölle fallen an und Handelserleicherungen fallen weg.

21.12.2018

Frankreich

16:28 | jouwatch: EUROGENDFOR – Die Privatarmee der EU-Granden gegen die Völker Europas – Einsatz in Frankreich!

Es gibt sehr starke Hinweise darauf, dass bei den Protesten in Frankreich auch noch ganz andere Sicherheitskräfte unterwegs waren, als nur die Polizei. Man hat Armeefahrzeuge gesehen, reguläre Soldaten der französischen tauchten jedoch bei den Zusammenstößen zwischen den Sicherheitskräften und der Bevölkerung nicht auf – jedenfalls nicht erkennbar.

Erinnern Sie sich noch? Merkel und Macron haben noch Anfang November 2018 diese Armee gefordert! Da wußten sie längst, was kommen würde! TB

Belgien

15:07 | MMNews: Belgiens König: Vorerst keine Neuwahlen

In Brüssel wird es trotz der verlorenen Regierungsmehrheit vorerst keine Neuwahlen geben. Das entschied König Philippe laut einer Mitteilung des Königshauses am Freitag. Damit bleibt die geschäftsführende Regierung vorerst weiter im Amt, allerdings mit begrenztem Handlungsspielraum.

19.12.2018

Grossbritannien

17:48 | ano: Die Infokrieger im Dienste ihrer Majestät

Ein Leak der Hackergruppe Anonymous belegt die Existenz einer momentan im Aufbau befindlichen britischen Organisation, die, vom britischen Staat und der NATO finanziert, einen offenen Informationskrieg führt. Offiziell geht es um die Abwehr russischer Desinformationskampagnen. Aktiv wurden die Infokrieger bis jetzt jedoch in Italien, Spanien und im eigenen Land, wo sie einen Schmierenkampagne gegen Jeremy Corbyn starteten. Und auch im engsten Umfeld der Kanzlerin sitzt ein Mann, den die Briten zu ihren Helfern zählen.

And there is more to come! TB

12:49 | n-tv: EU beschließt Notfallmaßnahmen für ungeordneten Brexit

Die Europäische Union hat 100 Tage vor dem Brexit für den Fall eines ungeordneten Austritts Großbritanniens eine Reihe von Notfallmaßnahmen beschlossen. Die Pläne seien notwendig, um "den schlimmsten Schaden eines 'No Deal'-Szenarios zu begrenzen", teilte die EU-Kommission mit. Vor allem Handel, Verkehrswesen und Finanzen sollen geschützt werden.

Ein ergebnisreicher Tag in der EU (siehe auch Rubrik EU)! Die Cheddar-Versorgung der EU-Bürger scheint gesichert! Gottseidank! TB

18.12.2018

Schweden

17:52 | jouwatch: Weihnachtsmarkt wird zu Winterfest – Es reicht! Die Schweden sind sauer!

Die Leseratte
Gute Nachricht: Selbst die Schweden haben langsam genug von der Willkommenskultur. Auf die Umbenennung des Weihnachtsmarktes in Malmö in Winterfest gab es einen Shitstorm. Nur in Deutschland wird dieser Quatsch einfach hingenommen.

Frankreich

18:28 | anti-spiegel: Gelbwesten: Französische Regierung nervös - Loyalität der Polizisten soll mit Prämie erkauft werden

Die Gelbwesten machen die französische Regierung zunehmend nervös. Offensichtlich hat man inzwischen auch Sorge, ob die Polizei der Regierung treu bleibt. Heute wurde beschlossen, den Polizisten eine Sonderprämie für ihre Einsätze zu bezahlen, um Aufrufen zum Streik entgegenzutreten, die von mehreren Polizeigewerkschaften kommen.

Wenig Jupiter-like von der kleinen Emanuelle! Zuerst Scheiße bauen und dann vor Angst in die Hosen machen und Polizisten bestechen! Armseeligkeit a la francaise! TB

14:56 | Leser-Zuschrift "Sanitäter 'entwaffnet'"?

Die Tage wurde auf den Demos der gelben Westen ein französischer Sanitäter festgenommen und verurteilt weil er das internationale Schutzzeichen trug. Gestern wurde in Toulouse eine Gruppe Sanitäter von der Polizei ihrer kompletten medizinischen Ausrüstung entledigt vor einer Demo
http://www.revolutionpermanente.fr/Direct-Toulouse-Une-equipe-de-Street-Medic-se-fait-confisquer-tout-son-materiel-de-soin-par-la?fbclid=IwAR21Ko1-zais-0pGEg9omWsAB_ZmEdKdEhp2qXrZ6DEGdhy9SKVgCtIP5JI

18:48 | Leser-Kommentar
Vor einigen Jahren war ich mit vielen anderen als Demo Sanitäter tätig. Die meissten davon tatsächlich medizinisches Fachpersonal.
Im Gegensatz zur linken Konkurrenz die frei agieren dürfen wurden wir von der Polizei verprügelt und Teile des Materials wie Scheren, Pinzetten, Wasser und Medikamente beschlagnahmt und nicht zurück gegeben. Aber bei der Versorgung von Patienten konnten wir fast immer frei agieren. Klar das auch verletzte Polizisten versorgt wurden. Die Gegenseite das wäre Selbstmord gewesen zu versorgen.
Im Gegensatz zur linken Konkurrenz mussten wir wie Ordner angemeldet und genehmigt werden mit Polas Abfrage. Darf sich also niemand wundern warum.die Arbeitgeber davon Wind bekamen und Druck von der Antifa und der Gewerkschaft. Also de Fakto Deutschlandweites Job Verbot.Gegenseite mit Helm und Lederhandschuhe und wir Schon bei einer Spritzschutzbrille verhaftet

Grossbritannien

10:30 | n8wächter: Brexit – Tick-Tack…? “Erhebliche Probleme“ für die CoL

Mehrfach durfte man sich in jüngster Vergangenheit die Frage stellen, warum sich der “Brexit“ eigentlich so sehr in die Länge zieht und was der Grund für die politischen Ränkespielchen von Theresa May, sowohl innenpolitisch, als auch mit der EU sein mag.

Dass niemand auf die Idee kommt, dass vielelicht auch ie EU Spielchen spielt, damit die Briten nicht rauskommen? TB

17.12.2018

Frankreich

18:20 | tagesschau: Frankreichs Schulden wohl doch höher

Frankreich könnte 2019 mit seinem Haushaltsdefizit die EU-Obergrenze reißen. Das Defizit wird laut Premier Philippe voraussichtlich rund 3,2 Prozent betragen. Grund für die Verschuldung sind Zugeständnisse an die "Gelbwesten".

Diese Ungleichbehandlung von Frankreich und italien war schon öfters Thema bei b.com. Aber wir wissen jetzt endlich auch, warum Macron sich selbst "Jupiter" nennt, nämlich in Anlehnung an das Lateiner Zitat "Quod licet Iovi non licet bovi" Iovi durch Macron und Bovi durch Conte/Salvini austauschen und schon wird aus einem Latein-Zitat gelebte Praxis! TB

EU

17:23 | ET: Eiserner Vorhang 2.0: „Europa ist weder Wertegemeinschaft noch teilt es Schicksal und Erinnerung“

Spitzenpolitiker der EU und Befürworter eines vereinten Europas werden nicht müde, den Kontinent als Schicksals- oder „Wertegemeinschaft“ oder wenigstens als eine der gemeinsamen Erinnerung zu beschwören. Der in seiner Heimat sehr bekannte polnische Publizist und Filmer Grzegorz Górny ist jüngst in einem Kommentar für das Online-Magazin „Wpolityce“ zu dem Ergebnis gekommen, tatsächlich sei Europa nichts davon. Es ziehe sich vielmehr eine neue Form des Eisernen Vorhangs hindurch.

Der Herr Gorny ist wohl ein b.com-Leser? TB

Die Leseratte
Endlich entlarvt mal einer die Worthülsen als heißer Luft, mit denen die EU-Apparatschiks ständig um sich werfen. Es gibt keine europäische "Wertegemeinschaft", es gibt nicht mal eine einheitliche europäische Sicht auf die Geschichte. Der "eiserne Vorhang" ist den Köpfen der Menschen in Ost und West weiterhin verankert aufgrund der unterschiedlichen Erfahrungen mit dem Kommunismus.

Belgien

11:00 krone: Straßenschlachten bei Marsch gegen Migrationspakt

Bei einer Demonstration Tausender Menschen gegen den von der belgischen Regierung unterzeichneten UN-Migrationspakt ist es am Sonntag zu Zusammenstößen zwischen gewaltbereiten Teilnehmern und der Polizei gekommen. Mehrere der Demonstranten beschädigten nach Behördenangaben die Außenfassaden von Gebäuden der Europäischen Union und bewarfen Polizisten mit Gegenständen. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Bis zum Abend nahm sie nach Angaben der Agentur Belga mindestens 90 Menschen fest.

Die Europathen (als wichtigste Unterorganisation der UNO) werden auch diesen Schuß - sowohl buchstäblich als auch mettaphorisch gesehen - nicht hören und weitermachen! Bis es zu spät ist! TB

Griechenland

06:38 | nzz: Kein Aufbruch nach Ithaka – in Griechenland hat das alte System trotz Krise überlebt

Eine riesige Kraftanstrengung war nach 2010 nötig, um das in Schulden versinkende Griechenland in der Euro-Zone zu halten. Auch wenn man heute auf Zweckoptimismus macht: Es ist nicht gelungen, den teilweise dysfunktionalen Staat und die marode Wirtschaft umfassend zu reformieren.

16.12.2018

18:08 | scifiles: Briten wollen einen Hard Brexit

Geduld hat bekanntlich ein Ende, und das Hühnchen-Spiel, das die EU mit Britannien spielen zu können glaubt, stößt immer mehr Briten ab, anders formuliert: Zeigt vielen Briten, die sich bislang nicht sonderlich für die EU interessiert haben, mit welcher Art von Konsorten man es dort zu tun hat.

Die Leseratte
Die Überschrift ist etwas reißerisch, in Wahrheit gibt es Petition für einen Harten Brexit, die in kürzester Zeit 100.000 Personen unterschrieben haben.

15.12.2018

Grossbritannien

16:23 | andernwelt: Warum wird der Brexit unnötig kompliziert gemacht?

Die Regierung in London stürzt von einer Krise in die nächste, wegen des Brexits. Die Verhandlungen mit Brüssel machen es nicht einfacher. Besonders der Status von Nordirland steht einer Lösung im Weg. Apokalyptische Szenarien werden durchgespielt und der Eindruck entsteht, dass eine einfache Lösung von beiden Seiten nicht gewünscht ist.

 

Frankreich

18:35 | Der fehlende Part: Lämmer in gelben Westen – Rainer Mausfeld über das gebrochene Schweigen (Video)

Dr. Rainer Mausfeld beschäftigt sich mit der psychologischen Beschaffenheit und Mündigkeit des Volkes. Jasmin Kosubek im Gespräch mit dem Psychologie-Professor.

 

11:18 | uncut-news: Gelb-Westen sind wieder Live auf der Straße

Als Vorbereitung auf ein fünftes Wochenende der Proteste hat der Polizeichef von Paris gesagt, gepanzerte Fahrzeuge und Tausende Polizisten werden wieder in der französischen Hauptstadt im Einsatz sein.

Advent, Advent, Paris! Das brennt!
Erst Hout-Loire,
dann Buttes-Momatre-Quartier
dann Champs-Elysee-Quartier,
dann l'HoteldeVille-Quartier
dann steht der Revolutionär vor der (Elysee-)Tür! TB

16:27 | Leser-Kommentar
Prophezeiungen aus dem bayerisch böhmischen Raum (von Paul Friedl/ leider im Buch keine Angabe wann es gedruckt wurde)
"Die Stadt mit dem eisernen Turm wird von den eigenen Leuten verbrannt, überall ist Revolution."
Wenn man den eisernen Turm in Frankreich sieht und es kombiniert mit den Gelbwesten (man erinnere sich an den Economist Cover/ Oliver Janich und andere haben schon was dazu gemacht) dann kann ich nur sagen: Alles verläuft nach Plan. Und zwar nach niemanden einzelnen Plan sondern vom Kollektiv.

10:29 | tagesereignis: Vive la revolution!? Was kommt nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit?

Das, was anfangs als Protest gegen die Erhöhung der Steuer auf Benzin gedacht war, ist schon längst mehr. Viel mehr. Inzwischen geht es um Macrons Kopf. Macron hatte zuletzt nur noch eine Zustimmung von um die 20% aus der Bevölkerung, wozu eigentlich so gar nicht seine ständig gute Laune zu passen scheint.

Seine Antrittsrede vor der Pyramide zeigt die Selbstüberhohung eines Abgehobenen. Aber Größenwahn macht fröhlich! Und abgehobene Herrrscherfröhlichkeit zu Zeiten der maximalen Volksunzufriedenheit bringt einen in Frankreich zwar nicht mehr vor die Pyramide des Louvre sondern auf Holz-Bühnen großer Plätze! TB

11:04 | Leser-Kommentar
Hochmut kommt vor dem Fall, ein sehr altes Sprichwort und immer noch wahr.

11:11 | Bambusrohr
Frankreich ist aus einem Grund nicht mehr zu retten: weil sie statt Reformen nur Revolution können.

12:09 | Bambusrohr nochmals
Klasse Videos, die mal wieder eines deutlich machen: das Problem was wir haben, sind nicht die Geisteskranken in Politik, Ämtern und Medien, mit denen wir im Handumdrehen fertig werden würden, nein, unser wahres Problem ist die „Macht des kleinen Mannes“, genannt Polizei. Solange diese ‚Berufsgruppe‘ das Regime am Leben erhält und verteidigt, solange geht es weiter steil bergab ohne Bremsen. Die Wenigsten hatten das Vergnügen, mal über Nacht Gast bei den Eierlosen zu sein und daher ist den wenigsten klar, was hier abläuft. Was man einst mit den Juden machte, macht man nun mit uns. Wenn man wirklich was ändern möchte, dann "rollt man den Fall von hinten auf".

16:34 | Nukleus zu Bambusrohr
Bambusrohr trifft den Nagel auf den Kopf und versenkt ihn mit einem Schlag tief ins Holz. BÄM! Die POlizei, verantwortlich für die öffentliche Ordnung und diese Ordnung beinhaltet: Haltet eure dummen Fressen, arbeitet und bezahlt eure Steuern (arbeitet also für die Schmarotzerhorde, Politiker und Staatsangestellte genannt).
Konsumsklave rafft dies aber nicht, da er sich seinen Konsum über Kredit „gönnt“ und diesen Kredit mit minderwertiger Arbeit versucht zu bedienen. Der POlizist ist eben auch ein dümmlicher Konsumsklave, der sich seinen Lebensunterhalt verdienen muss, durch minderwertige Arbeit, die kein Schwein braucht. Es ist immer sehr schwer den Menschen begreiflich zu machen, wie überflüssig der POlizist doch ist. Natürlich ist eine polizeiliche Arbeit durchaus von Nutzen, WENN diese Arbeit von der Gesamtbevölkerung erledigt wird. Was nutzt mir ein POlizist in seiner POlizeiinspektion, wenn ich von einem Bereicherer gemessert werde? Ich sterbe in der Gewissheit, ich werde Gerechtigkeit erfahren, weil der Täter überführt und zur Verantwortung gezogen wird. Ooooh, wie beruhigend kann ich nun schön vor mich hinbluten, der Schmerz wird sofort erträglicher und ich kann sanft entschlafen.
Hier kann es keine Arbeitsteilung geben. Diesen Blödsinn von Abschreckung können sich die in die Haare schmieren.
Jeder Mensch muss bereits in der Schule polizeiliche Fähigkeiten erlernen, damit er sich und seine Umgebung schützen kann. Ein extra Polizeiapparat würde so schnell auf ein Minimum schrumpfen und von wirklich guten Leuten besetzt sein. Eine polizeiliche geschulte Bevölkerung würde natürlich absolut keine Selbstjustiz dulden.
Eine polizeilich geschulte Bevölkerung würde auch keine verantwortungslose Verwaltung dulden.

14.12.2018

Frankreich

17:46 | ET: Höchste Terrorwarnstufe gibt Frankreichs Behörden Sonderbefugnisse

Die höchste Terrorwarnstufe, welche die französische Regierung nach dem Anschlag in Straßburg ausgerufen hat, gibt den Behörden außerordentliche Befugnisse: Sie reichen von landesweiten Ausgangssperren bis zu Demonstrationsverboten.

Nur passend oder gewollt? TB

09:47 | infowars: French Generals Accuse Macron of “Treason” Over UN Migration Pact

A group of French military generals have written an open letter to Emmanuel Macron accusing the French President of committing “treason” by signing the UN migration pact.

So schnell wie dieser Mann aufgestiegen ist, so stark wie dieser Mann sich selbst überhöht hat, so schnell ist's auch schon vorbei mit ihm. Staatsführer die "von oben" mit allen propagandistischen Mitteln dem Bürger schmackhaft gemacht wurden, haben heutzutage (Informationszeitalter) nur mehr eine sehr geringe "Laufzeit" - zu schnell kommt "Volk" diesen "Fake-Helden" hinter die Schliche und die Fallhöhe ist bei dieser Art von Politiker besonders hoh. Hier besonders brisant: auch Teile des Staatsapparates vertrauen der Fake-Gallionsfigur nicht mehr. Bleibt nur zu hoffen, dass andere junge europäische Aufsteiger nicht ein ähnliches Schicksal wie Macron ereilt! TB

11:43 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Das funktioniert aber nur bei Völkern, denen man über Jahrzehnte die Eigenständigkeit und das Denken nicht aberzogen hat. In Deutschland würde solch eine Entwicklung unter Beifall von oben kategorisch abgeblockt und unter Beschuss durch die Medien bekämpft werden.

Grossbritannien

07:03 | youtube: Brexit

just for fun! HP

13.12.2018

Frankreich

19:40 | SIG: Le public de la SIG Strasbourg digne et solidaire

Riesling
Gesungen von etwa 5.000 Basketballfans, die während die Diversity in Straßburg sich ihren Bann brach, eingeschlossen in einer Halle verweilten.
Ermittelt Heiko Maas und Frans Timmermans bereits?
"Auf, Kinder des Vaterlands,
Der Tag des Ruhmes ist gekommen!
Gegen uns Tyrannei,
Das blutige Banner ist erhoben. (2×)
Hört ihr auf den Feldern
Diese wilden Soldaten brüllen?
Sie kommen bis in eure Arme,
Um euren Söhnen, euren Gefährtinnen die Kehlen durchzuschneiden."

Zu den Waffen, Bürger,
Formt eure Truppen,
Marschieren wir, marschieren wir!
Unreines Blut
Tränke unsere Furchen!

Ungarn   Deutschland

09:33 | um: Orbán gratuliert Kramp-Karrenbauer

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán gratulierte am Montag Annegret Kramp-Karrenbauer, die am Donnerstag zum Vorsitzenden der führenden Regierungspartei Deutschlands, der Christlich Demokratischen Union (CDU), gewählt wurde, erklärte der Pressechef des Premierministers gegenüber MTI.

Er ist wohl dem Charme der AKK erlegen, der Herr Ministerpräsident? Im Frühjahr könnt' ich das ja noch verstehen, aber AKK im WInter? TB

Grossbritannien

14:06 | Der b.com-Haus-Politologe und gebürtige Brite John James über den "May-Day"

Großbritannien: Die Lunte brennt

Wenn man sich fragt, welche Auswirkungen diese Abstimmung und die Bestätigung von Theresa May als Regierungschefin haben könnten, sollte man zuerst einige Fakten in Betrachtung ziehen.

1) Es war kein Misstrauensantrag im Parlament gegen die Regierung, sondern ein Versuch innerhalb der Regierungspartei die Premierministerin abzuwählen und die Wahl eines neuen Parteiführers und Regierungschefs zu erzwingen.
Auch wenn man wenig Begeisterung für Frau May spürt, muss man sich fragen, welchen Vorteil das bringen sollte.
Das Prozedere, das zur Wahl eines neuen Parteichefs führt, dauert an die sechs Wochen. Die Conservative Party wäre nachher noch mehr gespalten als jetzt und der neue Premier hätte nur noch 60 Tage bis zum 1. April. Er hätte de facto nur die Wahl zwischen einem No Deal Brexit oder einem Widerruf von Artikel 50 (des Austrittansuchens).

2) Aus dem Abstimmungsergebnis geht klar hervor, daß maximal 200 KONSERVATIVE Abgeordnete für den May/EU-Deal im Parlament stimmen würden. An die 430 Parlamentsabgeordnete würden dagegen stimmen. Dazu gehören neben den 117 abtrünnigen Konservativen die Stimmen der Labour Opposition (jene Labour Abgeordnete, die für den Verbleib in der EU sind, jenen pro-Brexit Labour Abgeordnete, die den Backstop ablehnen, sowie jene Labour Abgeordnete, die die Konservative Regierung abwählen wollen), plus die Stimmen der DUP, die den Backstop ablehnen, plus die Stimmen der schottischen und walisischen Nationalisten, die den Austritt ablehnen. Somit wurde der May/EU-Deal gestern endgültig entsorgt, auch weil die EU-Vertreter am Vortag betont haben, dass eine Änderung des rechtsverbindlichen Teil des Deals nicht möglich sein wird. Sie wären höchstens dazu bereit, einige weitere leere Versprechen über die Zeit nach der Übergangsperiode in The Political Declaration unterzubringen.

3) Somit bleibt dem Unterhaus auch mit Frau May an der Regierungsspitze nur die Wahl zwischen einem No Deal Brexit und einem "Widerruf von Artikel 50". Mit der Niederlage 200 – 117 in der Abstimmung über Frau May hat die Pro-Brexit-Fraktion innerhalb der Regierungspartei wieder einmal und eindeutig ihre politische Schwäche innerhalb der politischen Elite des Vereinigten Königreichs unter Beweis gestellt. Da es im Unterhaus keine Mehrheit für einen No Deal Brexit gibt, aber sehr wohl eine Mehrheit für einen Verbleib in der EU, muss man logischerweise davon ausgehen, dass die politische Elite dieses Ergebnis ansteuern wird.

Leider scheint logisches Denken in GB momentan nur begrenzt vorhanden zu sein.

4) Option Neuwahlen? Brexit ist in der englischen Bevölkerung insgesamt, anders als bei ihren politischen Vertretern, grundsätzlich mehrheitsfähig.
Die Conservative Partei fürchtet Neuwahlen. Die Partei ist unter Brexiteers diskreditiert, viele Tory-Parlamentarier würden zweifellos ihren Job verlieren, wenn jetzt Parlamentswahlen ausgerufen würden.
Der Alt-68er Jeremy Corbyn weiß dies und hält still, in der Hoffnung, dass das öffentliche Entsetzen über die Tories die allgemeine Angst vor seiner linken Politik ausgleichen könnte.
Je länger die Tories ihre Inkompetenz zur Schau stellen, umso besser für Labour.
Der Chef der Labour-Party ist im Herzen zweifellos ein überzeugter Basisdemokrat und EU Gegner, kann dies aber nicht laut sagen, da er die Pro-Globalisierungs- und Pro-EU Gruppe innerhalb seiner eigenen Partei bei Laune halten muss. Also scheint er zu hoffen, dass die Konservativen Brexit durchführen und sich dabei endgültig diskreditieren.

5) Die Absage der Parlamentsabstimmung den Austrittsvertrag einen Tag vor der vorgesehenen Abstimmung ist verblüffend, zumal schon vor einer Woche klar war, dass Frau May diese verlieren würde. Der Inhalt des Austrittsvertrags ist sowohl für Brexiteers wie auch für EU Befürworter inakzeptabel.
War es von Anbeginn an die Absicht von Frau May, diese Abstimmung zu verlieren, um anschließend das Argument ins Feld zu führen: "Neuverhandlungen sind ausgeschlossen, No Deal Brexit mache ich nicht, wir haben nur die Option eines (vorübergehenden) Verbleibs in der EU"?
Aber wenn das so wäre, warum hat sie dann die Abstimmung abgeblasen? Traut sie sich nicht?

Am Sonntag, den 9. Dezember gab es eine Demonstration unter dem Namen „The Brexit Betrayal March – Dump The Deal“ in Whitehall vor dem Außenministerium und Downing Street, organisiert von UKIP und mit Gastredner Tommy Robinson.

youttube: UKIP Leader Gerald Batten speaking at the Brexit Betrayal Event

https://www.mirror.co.uk/news/politics/tommy-robinson-leads-brexit-betrayal-13709691

Tommy Robinson today led a 'Brexit betrayal' march - where activists brought props including a noose for Theresa May. The alarming symbol was spotted protruding from the crowd as UKIP supporters joined forces with the EDL founder to march through London.

Bei dieser Versammlung fielen zum ersten Mal die Worte Traitor („Verräter“), wohlgemerkt aus dem Publikum - nicht von der Rednertribüne.
Bis jetzt ist das Wort „Treason“ (Hochverrat“ auf Deutsch, der gravierende atmosphärische Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen geht aus den deutsch Synonymen nicht hervor) bei solchen Demonstrationen nicht gefallen.
Wäre das der Fall, wäre wirklich Feuer am Dach. Frau May spielt mit Grundsätzen der englischen Verfassung, ob ihr das bewusst ist oder nicht, und das ist ein gefährliches Spiel.


6) Seit einigen Wochen gibt es Bemühungen im UK, eine allgemeine Angst vor einem No Deal Brexit zu schüren. Daran beteiligen sich Institutionen wie The Bank of England.
Nun ist ein No Deal Brexit mit Sicherheit keine Bagatelle, das Ergebnis könnte einer Wirtschaftsblockade durch die EU nahekommen.
Andererseits muss die Regierung aufpassen, dass eine offizielle Angstkampagne nicht als Propaganda wahrgenommen wird, die zu einer Reputationsbeschädigung von staatlichen Institutionen wie der Bank of England führen kann.
Die Briten sind zwar höflich und dem Understatement zugeneigt, aber stur und bockig, wenn Ihnen gedroht wird.
Es braucht viel Fingerspitzengefühl, den Briten Angst zu machen ohne eine Trotzreaktion hervorzurufen. Fingerspitzengefühl ist etwas, das bekanntlich sowohl der EU wie Frau May fast gänzlich fehlt.

7) Abschließend einige vorläufige Schlussfolgerungen:
a) Egal welche Strategie Frau May verfolgt, ihr fehlt das Talent diese erfolgreich durchzuführen. Es ist nicht zu erwarten, dass die nächsten drei Monate konstruktiv ablaufen.
b) Bei einer wachsenden Anzahl von Bürgern ist die gesamte politische Elite Englands diskreditiert. Der Regierungspartei droht (noch ist die Gefahr nicht akut) eine Spaltung.
c) UK ist aus verschiedenen Gründen ein Pulverfaß, der Streit um Brexit ist nur ein Problem unter vielen. Vergewaltigungs-Gangs in Städten wie Rotherham sind ein weiteres, um ein Beispiel zu nennen.
Man könnte eine lange Liste von Problemen anführen, die das Königreich belasten.
Der Eindruck entsteht zunehmend, dass die politische Elite weder willens noch fähig ist, diese Probleme zu benennen, geschweige denn zu lösen.

Die Lunte brennt. Falls Theresa May den Brexit in den Sand setzt, kann der Fass im Jahr 2019 zur Explosion kommen. Hoffen wir, dass irgendjemand auf der Insel dieser Spirale der Inkompetenz ein Ende setzen kann.

 

07:05 | kurier: Brexit: May siegte – und steht vor der Niederlage

".... mit einer 20-prozentigen Wahrscheinlichkeit zu einem harten Brexit kommt. Die wirtschaftlichen Folgen wären katastrophal, auch für Österreich, das mit 250 Unternehmen in Großbritannien vertreten ist. Im schlimmsten Fall drohen Wachstumseinbußen von 0,9 Prozent."

Was für ein Schmierentheater! Ab besten scheint mir die Kombination aus "katastrophal" und Wachstumseinbußen von "0,9 Prozent"! HP

12.12.2018

Frankreich

19:55 | anti-spiegel: Terror in Straßburg - Welche Auswirkungen hat das auf die Proteste in Frankreich?

Der Terroranschlag von Straßburg kommt nicht überraschend. Seit 2015, dem Jahr der Massenmigration, gewöhnen wir uns langsam an Terroranschläge in Europa, denn es gibt sie jedes Jahr. Vor allem in der Weihnachtszeit und auf Weihnachtsmärkten passiert inzwischen praktisch jährlich etwas.

11:36 | Leser-Zuschrift "Macron denkt an Ausrufung des Ausnahmezustandes"

Die frz Armee ist im Alarmzustand. Sollte der Rothschild Präsident den Ausnahme Zustand ausrufen was erwartet wird dann wären sämtliche Demos jeglicher Art verboten. Auf frz Seiten wird gerade darauf hingewiesen das der Täter weder Alahu Akbar gerufen hat und auch nicht seinen Ausweis verloren. Aber auch das es für diese Bewaffnung überraschend wenige Opfer gibt

15:04 | Die Leseratte
Zum Leser, der darüber spekuliert, ob in Frankreich erneut der Ausnahmezustand ausgerufen wird (was Macron natürlich seeeehhhr gelegen käme ... ???). Nach neueren Meldungen soll der Attentäter lt. Zeugenaussagen doch mehrfach Allahu Akbar gerufen haben. Das Hinterlassen des Ausweises war in diesem Fall nicht erforderlich, da der Täter "bekannt" war. Wobei sich die Frage stellt, wie sie in so schnell erkannt haben. Überwachungskameras? Oder war es mal wieder ein betreuter Anschlag a la Anis Amri? Um dem Macrönchen mit dem vollen Höschen einen Grund zu geben, den Ausnahmezustand auszurufen?

Grossbritannien

9:49 | orf: Misstrauensvotum gegen May

Das Chaos um den Austritt Großbritanniens aus der EU geht weiter: Die britische Premierministerin Theresa May muss sich einem Misstrauensvotum im Parlament stellen. Die Schwelle für die erforderliche Zahl an konservativen Abgeordneten sei erreicht worden, teilte der zuständige Ausschussvorsitzende am Mittwoch mit. Eine Abstimmung sei noch für den Abend geplant.

Sieht schlecht aus für Mrs "Maybe-Brexit". Wobei ich mir bei ihr seit ihrer Einlage in Südafrika nicht sicher bin, ob sie überhaupt ein Mensch ist - eher ein schlecht programmierter Roboter mit einigen Bugs. ML

Europa geografisch karte de 1

19:20 | fassadenkratzer: Europa – geostrategischer Brückenkopf der „einzigen Weltmacht“

Die USA haben in gut zweihundert Jahren, bis 2004, nach eigenen Angaben 220 Kriege, militärische Interventionen und CIA-Operationen gegen ausländische Staaten geführt. (Vgl. flegel) Der Historiker Mansur Khan schreibt in seinem Buch „Die geheime Geschichte der amerikanischen Kriege“: „Wie ein roter Faden zieht sich durch die Geschichte der USA die rücksichtslose Durchsetzung eigener Macht. Aus einer Kolonie wurde in rund zweihundert Jahren durch fast pausenlose Kriege und weiträumige Eroberungen eine imperiale Macht, die heute die ganze Erde kontrolliert. … Seit dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums sind die vereinigten Staaten von Amerika unbestritten die Weltmacht Nummer eins, und sie sind in der Lage, überall auf der Erde ihre Interessen durchzusetzen.“

11.12.2018

Frankreich

17:30 | voltairenet: Wessen Schuldner ist Emmanuel Macron?

Oft wird Präsident Macron als ein Rothschild Boy bezeichnet. Das ist richtig, aber es ist nebensächlich. Thierry Meyssan zeigt, dass er seinen Wahlkampf hauptsächlich Henry Kravis, Chef einer der größten globalen Finanz-Unternehmen, und der NATO verdankt; eine schwere Schuld, die heute die Lösung der Krise der „Gelben Jacken“ belastet.


15:35 I Der Standard: Macrons Maßnahmen überzeugen die Gelbwesten nicht

Eher scheint es, dass Macron die europäischen Vorgaben in den Wind schlagen wird, um innenpolitisch nicht ganz unter die Räder zu kommen. In Brüssel, wo die politische Instabilität Frankreichs wachsende Besorgnis bewirkt, hat der – französische – Finanzkommissar Pierre Moscovici bereits Entgegenkommen signalisiert. Gegenüber einem Pariser Radiosender ließ er durchblicken, dass die EU insgesamt mehr Schaden nähme, wenn es Macron nicht gelingt, die Lage in dem zweitgrößten EU-Land unter Kontrolle zu bringen. Frankreichs Wirtschaftslage verschlechtert sich derweil täglich. Finanz- und Wirtschaftsminister Bruno Le Maire schätzt, dass die Lieferengpässe, Blockaden und Hotelbuchungsstornierungen die Konjunktur des Landes um 0,1 Prozent schmälern dürften. Die Banque de France hat ihre Wachstumsprognosen für Frankreich um 0,2 Prozent zurückgenommen. 

Der französische, Ober-Gobalist, Finanzkommissar Pierre Moscovici, drohte noch frech namens der EU-Kommission Salvini wegen des italienischen Budgets einen Riegel vorzuschieben, Italien Budget wurde verworfen. Wenn es aber um den Rothschildbürger Macron geht öffnen sich jedoch die Geldschleusen des Moscovici - was für eine offenkundige, widerwärtige, politische Quersubventionierung durch das totalitäre Brüssel!
Salvini hat völlig recht! Warum soll Italien, an den Euro gekettet den Gürtel enger schnallen? Sparen für Merkel, Macron und deren immensen Schaden durch Kosten durch das Invasionsprojekt, der Soros Agenda?!  TQM

10:10 | 24jours: Centrafrique: Des gilets jaunes réclame la fin du Franc CFA et du système néocolonial de la france

Die gilets jaunes jetzt auch inzentralafrika - brought to you by Emanuel(le)!
Die Blaupause dafür lieferte das berühmte Emanuelle-Sequel aus den 70ern?
Gut in Erinnung auch das ikonische Foto "Emanuelle und Ihre wilden Hengste"! TB

17:35 | Der Goldguerilla
Im Zuge der Gelbwesten-Bewegung tun sich da interessante Parallelen zwischen Frankreich und Österreich auf. Sowohl in Frankreich als auch in Österreich sind nämlich Präsident bzw. Koalitionsregierung noch nicht allzu lange in Amt und Würden. Beiden ist es letztendlich nur auf Basis der Vorspiegelung falscher Programme geglückt, an die Regierungsspitze zu gelangen. Ernsthaftes, ehrliches Interesse am fundamentalen Umbau der Strukturen in diesen Ländern bleiben aber derweil aus. Die politisch Verantwortlichen werden nur ihrer ewigen Untätigkeit überführt und ihrer eigentlichen Ambitionen, nämlich sich an den von Steuerzahlern finanzierten Futtertrögen maximal zu laben, entlarvt.
Macrons Schicksal ist bisweilen nur als Vorbeben zu werten. Ganz Europa sollte den Blick daher auf Frankreich richten, denn die Hauptbeben werden in Folge nicht nur Frankreich treffen, sondern zahlreiche andere Länder wie Österreich auch. Frankreich ist mit Sicherheit nicht das einzige Land Europas, in dem über Jahrzehnte Politik nicht für Menschen sondern für Beamte gemacht wurde. Die kumulierten Versäumnisse allerorts in Europa erhöhen den Druck destruktiver Energie wie vor einem Vulkanausbruch. Mit dem Lügen- und Verratsspiel scheint es jedenfalls für die alten und gegenwärtigen Spezies an Politikern aus zu sein. Mit Zugeständnissen, die Macron in einer Nacht- und Nebelaktion gemacht hatte, wird er das Ruder nicht wieder rumreissen können. Die Österreichischen Volksverräter sollten nur richtig hingucken, was sich so anderen Ortes abspielt. Auch in der Österreichischen Seele wird nämlich eines Tages das Gefühl aufkommen, vor vollendete Tatsachen gestellt und dem System ausgeliefert zu sein. Wenn der Österreichische Volkscroupier dann spricht „Les jeux sont faits, rien ne va plus“, wird es den hiesigen Politikern ein ähnliches Schicksal ereilen wie Macron. Recht geschieht ihnen, die den Unrechtsstaat gesät haben, wenn das Volk ihnen gewaltsam an den Kragen geht. Kein Hahn wird nach Macron krähen, wenn dieser abserviert wird, und schon gar nicht nach der Österreichischen Volksverratsregierung, wenn diese mit Pauken und Trompeten untergehen wird.
WEG MIT MACRON & CO. !
HER MIT DER GENERALREVOLUTION !


08:13
 | SPON: Zugeständnisse an "Gelbwesten" Macrons Mea Culpa

"Die Wut sitzt tief, und ich empfinde sie in vieler Hinsicht als gerechtfertigt", gesteht er. Für einen Präsidenten, der dem Protest lange keinen Zentimeter nachgab, ist das eine Kehrtwende. 
"Das ist ein Ton, den man von ihm nicht kennt, gezwungenermaßen bescheiden, nicht arrogant. Einige werden damit vielleicht zufrieden sein", reagiert noch am Abend Sébastien Maillard, Leiter des Jacques-Delors-Instituts in Paris gegenüber dem SPIEGEL. Doch draußen an einem Kreisel im südfranzösischen Department steht eine Frau mit Gelbweste vor einem TV-Mikrofon und sagt: "Er hat versucht, sich zu entschuldigen, aber es ist ihm nicht ganz gelungen." Sie hat sehr genau zugehört. Macron wagt einen versöhnlichen Ton, aber keine Entschuldigung. Ist das glaubhaft?
Immerhin lässt er sich die Sache etwas kosten. Macron will die Gelbwesten auszahlen, damit sie endlich mit ihrem Protest aufhören - wie ein "virtuoser Weihnachtsmann", sagt eine Pariser Fernsehkommentatorin. Er hat einiges im Sack: 

  • Mindestlohnempfängern will er eine zusätzliche, monatliche Sozialhilfe von 100 Euro zahlen. 
  • Rentner sollen erst ab 2000 Euro Rente, und nicht wie bisher ab 1200 Euro Rente, höhere Sozialsteuern zahlen. 
  • Überstunden werden gar nicht mehr besteuert. 
  • Und Unternehmen dürfen Weihnachtszulagen zahlen, ohne dass der Staat Abgaben erhebt.

Man kann sich hier die Rede nochmals ansehen. Macron der komplexbeladene Pfau, reduziert auf ein Häufchen Elend, unsicher mit verräterischer Handhaltung, wirft er den wütenden Untertanen ein paar Krumen zu um seine Rotschild-Haut zu retten. So unbeholfen und verloren, daß man fast meinen könnte Strache wäre in den Elysee Palast eingezogen - doch der ist "daham". 
"Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen", das ist schon alles, was Macron offenbar von Marie Antoinette und dem guten, alten Frankreich erinnerlich hat. Im Gegensatz zu 1789 ist dies keine gottlose Revolution, sondern ein verdienter Aufstand gegen die konzentrierete Inkarnation des Establishments, der Macht einer arrogierten Elite, die noch die Frechheit hat das eigene Wirtsvolk zu beschimpfen, auszubeuten und im In- und Ausland zu brüskieren.
Es ist lohnend, sich knapp 9 Minuten Zeit zu nehmen um sich diese kompakte Abrechnung des großartigen Paul Joseph Watson VIDEO über das System Macron anzusehen. 
Mitterand, der sein Handwerk in Vichy-Frankreich lernte verkörperte seine Macht und Arroganz als stolzes Symbol der Grande Nation - das lies sich das französische Volk von ihrem Präsidenten gerne gefallen, da es diesen Stolz nach außen teilte. Macron aber ist nicht der Präsident Frankreichs, sondern bei 18% Zustimmung nicht mehr, als der globalistische Gouverneur Brüssels. Seine Zeit ist abgelaufen. Die offene Häme Trumps ist das angemessene Parfüm für Macron, der verbale Jauche-Kübel der sich über den Anti-Trump ergießt. 
Und abschließend wieder ein Blick nach Russland - so werden geliebte Präsidenten vom Volk empfangen, sind Teil ihre Anliegen, Sorgen, Ängste und Freuden VIDEO ein Lichtblick für alle Macron- und Merkel Geschädigten, die sich nach authentischer und patriotischer Politik sehnen.  TQM

09:01 | Leser-Morgengedanke
Wovon träumt der Investor im fernen China? Von (einem) GELBEN WESTEN.
Das französisch-sozialistische Wunschkonzert an der Seine trägt das Seine dazu bei, dass die Übernahme gelingt. Gallier! Sowirddasnix. Ihr werdet richtig aufräumen müssen ...

14:36 | Leser-Kommentar zum Brot-Zitat von TQM
Dieses Zitat, welches fälschlicherweise (oder zumindest ohne belastbare Quellen von den Jacobinern?) Marie Antoinette in den Mund gelegt wurde, ist in vielerlei Hinsicht falsch: "Je me rappelai le pis-aller d’une grande princesse à qui l’on disait que les paysans n’avaient pas de pain, et qui répondit: Qu’ils mangent de la brioche!"
Mit "Pain" (Brot) ist eher das französische Weißbrot gemeint, während "Brioche" Bäckereinstücke aus ähnlichem weißen (zusätzlich gesüßtem) Teig gemacht werden. (Hier bei uns sind auch Brioche Kipferl - gebogene Gebäckstücke aus dezent süßlichem weißem Teig bekannt, dem Weißbrot aber eng verwandt.) Der französiche Originalsatz ist schlecht übersetzt und im Original viel weniger "scharf" als der übliche deutsche Text. Folgende "semantischen Äuquivalente" treffen den Sacherverhalt viel besser:
"Wenn Du kein Salzstangerl bekommst, dann kauf' halt eine Laugenbrez'n!" oder "Wenn Du keine Malakofftorte bekommst, dann bestelle eine Sachertorte!" "Wenn Du keine Käsekrainer bekommst, dann bestelle eine Burenwurst!" ... und speziell für die Steirer: "Wenn das Gösser Bier ausgegangen ist, dann trinkst Du halt ein Puntigamer!" ;
Fazit: Im französischen Originaltext werden also zwar nicht gleiche, aber praktisch gleichwertige Mahlzeiten verglichen! Die Quellenlange hierzu ist allgemein recht dünn und dürfte eher plumpe aber effektive Propaganda sein, mehr dazu bei Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Marie-Antoinette_von_%C3%96sterreich-Lothringen#Historische_Bewertung
Von ihr war die Anekdote im Umlauf, sie habe auf die Vorhaltung, die Armen könnten sich kein Brot kaufen, geantwortet: „Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie Brioche [Gebäck] essen.“ Dieser Ausspruch wurde allerdings bereits Jahre vor Marie-Antoinettes Thronbesteigung 1774 von Jean-Jacques Rousseau um 1766 zitiert. Im sechsten Buch seiner 1770 vollendeten und 1782 veröffentlichten Autobiografie Die Bekenntnisse findet sich die Stelle: « Je me rappelai le pis-aller d’une grande princesse à qui l’on disait que les paysans n’avaient pas de pain, et qui répondit: Qu’ils mangent de la brioche! » (deutsch: „Endlich erinnerte ich mich des Notbehelfs einer großen Prinzessin, der man sagte, die Bauern hätten kein Brot, und die antwortete: ‚Dann sollen sie Brioche essen!‘[7]“) Es könnte sich um eine Wanderanekdote handeln, die auch schon der ersten Frau von Ludwig XIV. zugeschrieben wurde.
... aber das ist nur ein kleines, aber interessantes Detail des Themenkreises "Geschichtsfälschung". Ansonsten sind ihre Kommentare immer vom Feinsten!

14:55 I TQM, Werter Einsender, sehr herzlichen Dank für Ihre informative Ausführung. Es ist ja tatsächlich anzunehmen, daß Marie-Antoinette, Tochter unserer Maria Theresia, keine garstige Zynikerin war und so ergibt das Zitat im Sinnne von "Burenwurst, statt Käsekrainer" durchaus eine vernünftige Aussage . Ob aber TB das Puntigamer gleichwertig dem Gösser hinnehmen würde und nicht auf die Barrikaden ginge, sei dahingestellt!  

17:33 | Die Tatsache, dass es sowohl Puntigamer als auch Gösser gibt (noch!!!) ist wohl der einzige GRund für meinen Langmut gegenüber aufmüpfigen Redakteuren! TB

17:34 | Die Lesesratte zu den Franzosen
Ja, die Situation in Frankreich ist schlimm, Macron wusste das natürlich vorher. Er wusste auch, dass er keine Arbeitsmarktreformen durchkriegen würde, daran sind schon alle Präsidenten vor ihm gescheitert. Seine Vorstöße Richtung vergemeinschaftung von Steuern und Sozialleistungen kamen ja nicht einfach so. Bis vor wenigen Jahren haben wir noch Reparationen an Frankreich bezahlt, die haben das Elend etwas gelindert. Dieses Geld fehlt in der Kasse, jetzt sucht er halt neue Wege, die deutschen Töpfe anzuzapfen. Merkel merkt ja nix mehr, aber zumindest beim letzten Vorstoß in diese Richtung haben selbst die MSM daran erinnert, dass man den Deutschen nicht vermitteln könnte, bis 67 oder 70 zu arbeiten, um den Franzosen eine viel höhere Rente ab 62 zu finanzieren. Wir erinnern uns: Die Anhebung des Rentenalters in Frankreich ist ebenfalls gescheitert!
Hier kopiere ich einen Kommentar unter einem achgut-Artikel (link unten):
Vollrente mit 62, 35-Stunden-Woche als Standard,Mindestlohn höher als in “wir schaffen das -Land”, dazu 10 Millionen Minderleister- oder Nichtsnutze, die seit Jahrzehnten herangezüchtet und durchgefüttert werden. Vor Macron war eine Reihe von Schwätzern und Lügnern am Ruder, die das System “Laissez Faire” immer weiter betrieben haben, wie die anderen Länder des “Club-Med” unter der Schirmherrschft von Draghis Euro-Plünderungs-Verein. Irgendwann fliegt der Schwindel auf, Kasse leer, wenn kein Dummer nicht noch mehr zahlt. Ohne Dummland- Schuldenununion wäre die “Grande Nation” längst pleite,schön das es noch Naive in Mittel- und Nordeuropa gibt, wenn aber die ihren A… hochkriegen, Euro- Finito.
https://www.achgut.com/artikel/paris_vom_zittern_der_eliten/P5#section_leserpost

19:10 | Nukleus zu den Franzosen
Franzosen oder viel besser Pariser. Was ist schon ein Franzose? Nun ja, die Pariser sind allesamt kleine Kinder ohne jegliches Verantwortungsbewusstsein. Alle Welt redet immer von Steuern und war das doch noch alle finanzieren soll. So ein Unsinn. Ich möchte das mal verdeutlichen an einem einfach Beispiel, einer Familie mit 5 Kindern. Zwei Menschen müssen den Lebensunterhalt oder besser, den Lebenserhalt erarbeiten für insgesamt 7 Menschen. Nehmen wir an, wir sind auf dem Land vor 300 Jahren und man bekommt den ganzen sozialen Mist nicht. Durch geschickte Arbeitsteilung funktioniert das auch und die Familie kommt gut über die Runden. Was will ich damit sagen? Schauen wir uns die Welt von heute an, dann versorgen zwei Menschen mit ihrer Arbeit mindestens 5 „Kinder“ und die Pariser wollen alle diese Kinder sein. Pariser streben in den meisten Fällen den Staatsdienst an und dies war schon vor über 120 Jahren so. Sie wollen nicht arbeiten und wollen versorgt sein. Diese Pariser „Staatskindergarten-Kinder“ merkt nicht ansatzweise, das sie für die Gesellschaft rein gar nichts tun, nein, sie schädigen alles um sich herum nur.
Kommen wir wieder zu unserer Familie auf dem Lande. Was würde wohl passieren, wenn dies 5 Kinder nicht erwachsen werden wollen und keines das Handwerk der Eltern erlernen würde? Für jeden logisch soweit?! Dies wird nicht passieren, da die Kinder die Eltern erst durch ihr Spiel imitieren würden und dann eines Tages das natürliche Verlangen hätten, mehr Verantwortung zu bekommen und sich diese auch zu verdienen und dann ihren eigenen Weg des kreativen und produktiven Schaffens gehen würden.
Schauen wir wieder in die Kloake Paris. Wo soll dort ein Kind inspiriert und animiert werden je etwas kreatives und produktives zu tun? Dort werden die Kinder nie irgendwelche Verantwortung erlernen und diese natürlich nicht weiter geben können, so wie viele Generationen vor sich schon.
Woher kommt das Essen? Woher kommt der Wein? Woher kommen die Produkte des täglichen Lebens? Aus den Einkaufsladen natürlich, wo ich nur ein Plastekarterl nein Schlitzerl stecken muss. Schauen wir nach „Berlin-Land“, wo ein Boris Palmer genau diese Entwicklung auch schon sieht und anprangert. Schauen wir was allgemein in den Ballungszentren gewählt wird. Paris wird nicht brennen, es wird verbrennen, weil dieses Krebsgeschwür einfach weg muss und in „Deutschland“ sieht es auch nicht besser aus in den Ballungszentren. Das Essen kommt aus dem Einkaufsladen.
Wie TBs Bekannte/Freunde schon anmerkten, die „Paris-Länder“ wollen nicht weniger Staat, sie wollen mehr Kindergarten und noch weniger Verantwortung. Hört auf in Geld zu denken, sondern was man für das Geld bekommt. Ist dieses „was man für das Geld bekommt“ nicht mehr da, dann nützt das ganze Geld nichts mehr und der Geldverwaltungsapparat dahinter.
Die Menschen müssen wieder anfangen produktiv zu sein. Fangt endlich wieder an was g´scheites zu arbeiten und hört´s tachinieren auf.

11.12.2018

Frankreich

07:15 | rubikon: Die Demokratie-Illusion

Bei den Protesten der Gelbwesten in Frankreich setzt der französische Präsident Emmanuel Macron auch auf ominöse Einheiten in Zivilkleidung mit roten Armbinden und ohne Hoheitsabzeichen. Diese greifen einzelne nicht-gewalttätige Gelbwesten plötzlich an, prügeln auf sie ein und verschleppen sie, wie Videos zeigen.

Demokratie, Verfassung etc.... es hat sich anscheinend leider nichts geändert. Will man sich über die aktuelle Politik und ihre Methoden informieren, man lese Cicero (Marcus Tullius)! HP

10.12.2018

Frankreich

20:10 | RT: LIVE: Der französische Präsident Emmanuel Macron spricht über die #Gelbwesten-Proteste

19:21 | ET: Distanz zu Macron: Offener Brief von Generälen und Ex-Verteidigungsminister für eine Volksabstimmung über UN-Migrationspakt

Dazu passend - jouwatch: Panzerfahrzeuge unter EU-Emblem in Paris gegen Franzosen im Einsatz! TB

19:39 | Die Leseratte
Und wieviel Zeit bleibt uns in Deutschland noch? Gerade wurde der Turbo eingeschaltet für eine weitere Flutung mit Menschen, die uns nur als ungläubige Arbeitssklaven betrachten und mit denen wir Deutschen ebenfalls nicht zusammenleben wollen. https://arcadimagazin.de/der-zusammenbruch-frankreichs/


11:06 | dailymail: Yellow Vest protesters erect a GUILLOTINE in Paris bearing French President's political party name amid revolt that has forced Macron to address the furious nation Monday evening

Nix gegen Bürger-Aufstände, manche Völker sind zu faul dazu. Bedenklich jedoch: vor 229 Jahren hat man dieses Instrumentarium auch angewendet. Wir wissen, welche Gruppe diese Maschine "salonfähig" gemacht hat. Wir wissen auch, was aus der damaligen Revolution geworden ist und ihre unerfreulichen Auswirkungen auf Europa, die wir bis heute nicht losgeworden sind!
Staazi-Revolution1789 2.0 ! TB

Grossbritannien

20:01 | b.com: John James - Brexit: Auf Messers Schneide - Teil 2

Das zweite Element der Rückzugsvereinbarung ist die Politische Erklärung zu den Künftigen Handelsbeziehungen zwischen dem UK und der EU. Das jetzt veröffentlichte Dokument ist größtenteils mit der Guideline identisch, die der Europäische Rat im März 2018 veröffentlicht hat, Es ist 26 Seiten lang und in einer vagen, optimistischen und idealistischen Sprache gehalten, bar jeder Substanz. In ihm drücken die EU und das UK ihren Wunsch nach einer ambitionierten und weitreichenden Partnerschaft nach dem Ende der Übergangsperiode aus.

10:11 I orf: Großbritannien darf „Brexit“ zurücknehmen

Einen Tag vor der entscheidenden Abstimmung über das von der britischen Premierministerin Theresa May ausgehandelte Austrittsabkommen im britischen Parlament hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Montag in Luxemburg entschieden, dass Großbritannien seine Austrittserklärung einseitig, ohne Zustimmung der übrigen EU-Länder stoppen darf.

Wie in einem billigen Schmierentheater…. Erster Akt: Man lässt den Pöbel ein wenig Mitbestimmung spielen und prompt geht eine Abstimmung nicht so aus, wie man es sich erwartet hat. Nun, was tun? Zweiter Akt: täuschen und tarnen. Man sucht sich das denkbar ungeeignetste Personal, lässt dieses zwischendurch nochmals neu wählen - mit einem grottenschlechten Wahlkampf – um deren Position zu schwächen und geht dann in „Verhandlungen“. Heraus kommt: heiße Luft! Dritter Akt: Die britische Verhandlungsführerin hat sämtliches Personal verschlissen, präsentiert ihre „heiße Luft“ vor dem britischen Parlament und - wird voraussichtlich – grandios scheitern. ABER: am Tag zuvor erklärt der Europ. Gerichtshof, dass die Briten ihre Austrittspläne zurücknehmen können. Die Botschaft: ohne EUdSSR droht der Weltuntergang, ein Austritt ist so kompliziert, dass er beim besten Willen nicht zu schaffen wäre etc. Alles bleibt beim Alten, alles wird gut ….. Auf jeden Fall: John James (JJ) Analyse zweiter Teil LESEN! HP

09:05 | f-p: Briten demonstrieren gegen Mays Brexit-Betrug

Tommy Robinsons "Brexit-Betrayal" eine BREXIT-EXIT- Organisation? TB

09.12.2018

Grossbritannien

18:05 | Breitbart: As Brexit Goes ‘Down the Plug Hole’, Farage Prepares New Party for ‘Biggest Battle Yet’

Nigel Farage has confirmed he is planning to launch a new political force to save Brexit, vowing he “won’t lie down” as the political establishment tries to overturn the referendum result.

Farage ist eine einzige Enttäuschung. Schade, dass er so schwach beim Thema Einwanderung und Islam ist, denn rethorisch finde ich den Mann einfach nur brilliant! ML

13:54 | Focus: Belgische Nationalisten treten aus Regierungskoalition aus

Die flämische Nationalistenpartei N-VA verlässt die belgische Regierungskoalition. Dies bestätigte Belgiens Innenminister und Vize-Regierungschef Jan Jambon nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga.

Frankreich

16:33 | newspunch: EU Army Deployed To Paris To Crush French Revolution

The EU army has been deployed to the streets of Paris in an attempt to crush the historic French revolution currently sweeping across France.

Scheint wohl so als wären Panzerfahrzeuge mit EU-Fahne in Frankreich unterwegs. ML

17:36 | Leser-Kommentar:
Bleibt Merkel noch 3 Jahre, hat sie gemeinsam mit Macron die europäischen Länder vernichtet und zu Sklaven Groß Europas gemacht.

16:29 | Breitbart: France Accuses Trump of Interfering in its Politics as ‘Yellow Vest’ Protests Rage

The French government on Sunday urged Donald Trump not to interfere in French politics after the US president posted tweets about the protests rocking the country and attacked the Paris climate agreement.

Trump auf Twitter: "Very sad day & night in Paris. Maybe it’s time to end the ridiculous and extremely expensive Paris Agreement and return money back to the people in the form of lower taxes? The U.S. was way ahead of the curve on that and the only major country where emissions went down last year!"
Vielleicht wäre es auch mal eine Idee nicht die halbe Dritte Welt ins eigene Land einzuladen, wenn man selbst genug Probleme hat.. nur so eine Idee.. ML

14:17 | ET: Über 1700 Festnahmen bei Protesten in Frankreich – rund 136.000 Menschen auf der Straße

Bei den neuen Protesten der „Gelbwesten“ in Frankreich sind nach Angaben der Regierung mehr als 1700 Menschen festgenommen worden. Insgesamt habe es landesweit 1723 vorläufige Festnahmen gegeben, teilte das Innenministerium in Paris am Sonntag mit. Allein in der Hauptstadt setzte die Polizei laut Präfektur 1082 Protestteilnehmer vorläufig fest.

12:13 | WeAreChange: Total Media Blackout! Paris Is Far Worse Than They Will Tell You!

In this video, Luke takes to the streets of Paris France where there is a feeling in the air something BIG is about to happen. In fact, there seems to be a total media blackout, and the truth is that Paris is far worse than they will tell you!

05:33 | SPON: Viertes Wochenende der "Gelbwesten"-Proteste Der Aufstand der Unkalkulierbaren

Das, was Paris und in ganz Frankreich passiert, ist ein Aufstand ohne festen Plan. Ein Aufstand gegen ein System, von dem sich viele Menschen aus allen Lagern im Stich gelassen fühlen. Es ist eine landesweite Explosion langaufgestauter Wut und Verzweiflung, die sich an einer Kleinigkeit entzündete. Mit Menschen aus vielen Schichten, mit sehr unterschiedlichen Nöten und gänzlich verschiedenen Gesinnungen: von links-liberal bis nationalistisch. Von konstruktiv bis staatszersetzend. Solche, deren ersten Demo das ist und solche, die schon oft die Reifen auf den Straßen angezündet haben. 
Manche von ihnen war noch nie auf einer Demo, andere rennen seit Jahren zu jedem Protest. Sie alle eint nichts als ihre gelben Warnwesten und das Gefühl, dass dieses System seit Jahren zu wenig für die Menschen tut. 
Deswegen haben sie auch keine gemeinsamen Slogans, Banner oder Anführer und das macht sie unberechenbar. So unberechenbar, dass die Regierung sich bislang nicht anders zu helfen weiß, als jede Woche mehr Polizisten gegen sie auf die Straße zu schicken. Mehrere Menschen sind bereits gestorben. 

Es ist vor allem deshalb vom Charakter eines Volksaufstandes, weil verschiedendste Motive. soziale Schichten und Anliegen, in ihrer Gesamtheit völlig unorganisert den Rothschildbürger Macron, der sich mit Jupiter verglich und in Versailles hofhielt, aus dem Palast jagen. 
Wenn man an Giscard, Mitterand, Chirac und Sarkozy denkt, weiß man, daß ein hohes Maß an Eitelkeit zum Amtsverständnis des französischen Präsidenten gehört und akzeptiert wird, ebenso wie die nicht gerade zimperliche Korruption. Das Werk des irren Nobody´s Macron, der angetreten ist um als "guter", globalistischer Populist das Volk zu blenden, ist in Schutt und Asche. Unglaublich wie sehr der Mainstream noch die Gewalt des Staates kleinredet. Ein Vorgeschmack auf den totalitären EU-Einheitsstaat an dem bereits fleißig gebastelt wird. TQM

12:48 | Leser-Kommentar:
"Deswegen haben sie auch keine gemeinsamen Slogans, Banner oder Anführer und das macht sie unberechenbar." Das stimmt nicht, denn zumindest einen einprägsamen Wahlspruch (engl.: Slogan) haben sie:
Wenn man 8 Stunden lang in teils 2 jeweils zum Echtzeit-Video parallel laufenden Echtzeit-Unterhaltungen (engl.: Live Chats) die sehr zahlreich nervenden AfD-Trolle in Schach gehalten hat, dann hört man zumindest auch den einprägsamen Wahlspruch (engl.: Slogan) und kennt somit das Anliegen der Demonstranten: Macron demission!
Wenn das Ganze nicht wie 1789 drittgsteueurt ist (Grand Orient), könnte aus dem Revolutiönchen vielleicht eine Revolution werden, wobei insgesamt erneut viel Gewaltbereitschaft dabei war, womit sich der Nutzen einer Revolution meistens schnell auf simple Randale relativiert. Im Extremfall wird so etwes dann zum Anlaß genommen, bestehende Normen anzuwenden (Notstand, Kriegsrecht) oder auszuweiten. Eine Revolution in den Köpfen - anstatt auf der Straße - wäre daher sinnvoller und vor allem auch wirksam (Beweis: Alle bisherigen sog. Revolutionen auf den Straßen haben keine Besserung gebracht - wäre es anders, würden sich heute alle Menschen weltweit in harmonischem Miteinander, Wohlstand und Zufriedenheit befinden)!

15:49 | Leser-Kommentar zu "Beweis: Alle bisherigen sog. Revolutionen auf den Straßen haben keine
Besserung gebracht ...":

Das liegt wohl daran, daß mit einer Revolution ein wirtschaftlicher Zusammenbruch einhergeht. Dazu noch normalerweise ein Währungszusammenbruch. Aber das ist doch zunächst zweitrangig. Zunächst muß das Alte weg, dann erst wird etwas Neues entstehen, etwas Besseres, siehe den Zusammenbruch der Sowjetunion, einige Jahre später der Aufstieg Russlands.

08.12.2018

18:03 | kopp: Gesellschaft in Europa: Multikulti oder Multikonflikt?

Wohin steuert unsere europäische »Wertegemeinschaft«? In Richtung einer vielschichtigen, bereichernden Kulturunion oder aber einer katastrophalen Kollision unvereinbarer Denkweisen? Aktuelle Aussagen und Ereignisse lassen bedenkliche Schlüsse zu.

Autobahenen werden nicht gebaut um die Artenvielfalt von Kröten zu bewahren. Die Artenvielfalt Europas, DER Erfolgsgarant für unseren Kontinent, ist den Guten aber egal TB

 

Frankreich

18:01 | rt: LIVE: Protest der #Gelbwesten in Paris geht weiter

13:55 I oe24: Ausschreitungen: "Gelbwesten" legen Paris lahm

Bei den Protesten der "Gelbwesten" in Paris ist es am Samstagmorgen zu ersten Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Sicherheitskräfte setzten Tränengas gegen Teilnehmer einer Kundgebung in einer Seitenstraße des Prachtboulevards Champs-Elysees ein, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten.
Die Spekulationen, dass die Proteste unterwandert seien, mehren sich. Dieses Twitter-Video sollen eine "seltsame Einheit mit eigenem Hoheitsabzeichen" zeigen, die auf "Gelbwesten" einprügelt.

Ganz wunderbar! Macron wankt! Die Revolution frisst ihre Kinder. Hunderte Menschen verhaftet. Zehntausende Polizisten mit Tränengas und Geheimpolizei, die verkleidet als "Gelbwesten" die Demonstranten verdrescht. Ein natürlicher Maidan, eine exzessive Gewalt-Orgie des Staates, die sich Janukowitsch und seine Berkut-Polizei nicht getraut hätten und haben! Man stelle sich vor, Orban würde auch nur ansatzweise so eine ungarische Soros-Demo niederprügeln!!!
Und zeitgleich, in der BRD verlängert sich der politische Winter mit AKK und ihres "Friedensangebots" in Person des Paul Ziemiak, eines Westentaschen Merz, der wie ein optischer Klon aus Mr. Bean und Kevin Kühnert die verhärmte Kramp-Karrenbauer als Schminke dienen soll. Armes Deutschland! Ein Blick in den Westen lohnt! TQM

 

11:50 | epochtimes: „Gelbwesten“-Proteste im Livestream: Erste Zusammenstöße in Paris

Die "Gelbwesten"-Proteste in Paris gehen weiter. Es gab bereits erste Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei.

 

11:43 | armstrongeconomics: France Has the Highest Tax Rate in the Industrialized World & Worst Investment Record in Europe

Tax rebellions are DEFLATIONARY because it reduces the disposable income. The economy declines the higher the tax rate. This is also why you are witnessing the uprising in France.

07.12.2018

Griechenland

11:36 | sputnik: Ausschreitungen in Griechenland

Zehn Jahre nach dem Tod eines 15-Jährigen durch eine Polizeikugel ist es in der Nacht in Athen und anderen Städten Griechenlands zu Ausschreitungen gekommen. Wie die Behörden mitteilten, seien dabei mindestens drei Menschen leicht verletzt worden. Zudem seien 13 Randalierer festgenommen worden. Zu Krawallen kam es auch in den Hafenstädten Thessaloniki, Volos und Patras.

Frankreich

18:51 | Die Unbestechlichen: FRANKREICHS ZUSAMMENBRUCH, MACRONS VERACHTUNG

- Die Franzosen sagen: ‚Herr Präsident, wir schaffen es nicht, über die Runden zu kommen‘, und der Präsident antwortet, ‚wir werden einen Hohen Klimarat schaffen‘. Könnt ihr euch die Abgehobenheit vorstellen?“ — Laurence Saillet, Sprecher der Mitte-Rechts-Partei. Die „Gilets Jaunes“ [Demonstranten] werden inzwischen von 84% der französischen Bevölkerung unterstützt. Sie fordern Macrons Rücktritt und einen sofortigen Regierungswechsel.

Die Leseratte:
Hier noch eine kleine Zusammenfassung dessen, was in Frankfreich gerade passiert und warum. Sieht nicht gut aus für Macron.

18:19 | RT: "Bilder wie vom IS" - Festnahme französischer Schüler durch Polizei sorgt für Entsetzen (Videos)

Videos, die französische Sekundarschüler reihenweise auf den Knien und mit Händen auf dem Kopf zeigen, haben online eine Welle der Kritik ausgelöst. Einige andere müssen an einer Mauer knien, bewacht durch Polizisten, mit Schlagstöcken bewaffnet und in voller Kampfmontur.

Für solche Situationen hat man sich im Lissaboner Vertrag ein Türchen offen gelassen. Entsprechend konnte man schon Sniper auf den Dächern sehen, welche auf die Demonstranten blickten. ML

18:04 | RT: "Armee unterwegs nach Paris" - Videos und Fotos von Militär- und Panzerfahrzeugen kursieren im Netz

Auf Twitter sind Fotos und Videos von gepanzerten Fahrzeugen veröffentlicht worden, die sich angeblich Paris nähern und während der Proteste am Samstag eingesetzt werden sollen. Zuvor hatte der französische Premierminister angekündigt, gepanzerte Militärfahrzeuge zu schicken.

Scheint als wäre die Polizei nicht mehr loyal genug. ML

18:44 | Leserkommentar:
...falls die Polizei nicht mehr loyal ist und die Armee auch nicht, hat das Makrönchen ja noch die Fremdenlegion...und wenn die auch nicht spuren...dann kommen die Migranten zum zug...

18:51 | Die Leseratte zur Beobachtung von Panzern etc:
Was das Militär angeht: Darüber wurde bereits spekuliert, auch über Eurogendfor. Die Polizei hat nämlich einen Generalstreik angekündigt, beginnend genau am Samstag, wenn die Gelben Westen wieder demonstrieren wollen. Sie rechnen mit gewaltsamen Auseinandersetzungen und wollen sich nicht verheizen lassen, haben die Nase gestrichen voll (in Frankreich gibt es eine unglaubliche hohe Selbstmordrate unter Polizisten!). Was bleibt dem Macrönchen anderes übrig als nach dem Militär zu rufen? Der dürfte die Buxe gestrichen voll haben. Die Frage ist, was passiert, wenn das Militär tatsächlich gewaltsam gegen die eigenen Leute vorgeht?

13:43 | sabolive: Französische Polizeigewerkschaft ruft zum unbefristeten Streik auf: "Derselbe Kampf wie Gelbwesten"

08:26 | rt: Premierminister Frankreichs: "Wir hören den Zorn der Franzosen" – Keine Kraftstoffsteuererhöhung

Am Mittwoch verkündete die französische Regierung, dass die Kraftstoffsteuer für das Jahr 2019 nicht erhöht werde, am Donnerstag wurde sie ganz aufgehoben. "Diese Steuer hat den Zorn der Franzosen kristallisiert", sagte Premierminister Édouard Philippe.

Leserkommentar:
Das erinnert mich irgendwie an den Untergang der DDR. Damals knickten auch die Machthaber ein, es konnten Menschen über Ungarn und Prag ausreisen. Aber eine Folge der landesweiten Proteste war der Zusammenbruch der Währung. Ich erinnere mich, daß die Ost-Mark innerhalb ganz kurzer Zeit auf dem Schwarzmarkt mit 1 zu 10 zur D-Mark gehandelt wurde.

06.12.2018

Grossbritannien

08:03 | b.com: John James: Auf Messers Schneide Teil I must read!!!

Vom 4. bis 10. Dezember wird das Britische Parlament über die Rückzugsvereinbarung (Withdrawal Agreement/WA) beraten, die Premierministerin Theresa May mit der EU verhandelt hat. Am 11. Dezember wird es darüber abstimmen. Dieses Votum wird entscheiden, ob das Vereinigte Königreich die Vereinbarung ratifizieren oder sie zurückweisen wird.
Es ist eine der zwei wichtigsten Abstimmungen, die nach 1945 im britischen Parlament stattgefunden haben. Die andere war der Entschluss von 1972, dem Gemeinsamen Europäischen Markt beizutreten.

Unser Politologe und England-Experte John James hat exklusiv für die b.com-Leserschaft einen Zweiteiler über die BREXIT-Farce verfasst. Mit teilweise für Laien und Nicht-Briten überraschenden Schlußfolgerungen! Unbedingt lesen. Teil II folgt dann am Wochenende! TB

Frankreich

19:28 | jouwatch: Die Zeichen an der Wand: Polizeistreik in Frankreich! – Revolution am Samstag? – Eliten verstehen nichts!

Das sind die Zeilen aus Heinrich Heines Gedicht „Belsazar“, die die berühmte Geschichte des babylonischen Königs Belsazar, des Sohnes von Nebukadnezar, besingt, dessen Ausschweifungen, Plünderungen und Unterdrückung berüchtigt waren. Bei einem prunkvollen Gelage erscheint die Schrift „Mene mene tekel Upharsin“ an der Wand: „Gezählt, gewogen und geteilt“.

Die Leseratte
Das ist ein ganz guter Artikel über die Gelbwesten mit ein bisschen mehr Hintergrund. Lesenswert, wie ich finde. Paar Videos sind auch verlinkt. Der Autor beginnt mit dem Menetekel des Belsazar, dem Zeichen an der Wand, das die "Eliten" in Paris und anderswo nicht sehen wollen. Die Ereignisse hätten nichts mit "Bürgerkrieg" zu tun, da sich nicht Bürger untereinander bekämpften, sondern Bürger gegen die Regierenden kämpfen. Das nenne man Aufstand, daraus könne sich eine Revolution entwickeln.
Offensichtlich geht es den normalen Franzosen tatsächlich ziemlich schlecht. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, fast jede Familie hat einen Arbeitslosen zu unterstützen. Die Mieten in den Städten sind auch in Frankreich nicht mehr bezahlbar, die arbeitende Bevölkerung ist gezwungen, in die Vorstädte oder aufs Land zu ziehen. Der öffentliche Nahverkehr ist schlecht, also brauchen sie jetzt ein Auto um zur Arbeit zu kommen. Vor diesem Hintergrund sind steigende Spritpreise, Gaspreise und Strompreise für viele Familien existenzbedrohend! Wir sehen also einen Aufstand des Präkariats. Der Autor fragt sich auch, was am Samstag geschehen wid. Die Gelbwesten haben einen Sturm auf den Elysee-Palast angekündigt, die Polizei solidarisiert sich und will die Politiker nicht schützen. Raum für Spekulationen.
PS: Die schlechte Lage der Bevölkerung hat natürlich etwas mit dem Reformunwillen des Landes zu tun. Die Franzosen verteidigen ihre Besitzstände bis zum Äußersten. Alle Präsidenten sind daran bisher gescheitert, auch Macron, wie man sieht. So wird das nichts. Deshalb ist die Situation dort in der Tat sehr besorgniserregend.

19:08 | Die Leseratte zu den Gelbwesten und "ihren" Zielen, z.B. der Forderung nach mehr Staat

Das ist doch keine Partei mit einem Programm und festen Zielen. Das ist eine Bewegung, die spontan aus dem Volk entstanden ist, weil viele Menschen unzufrieden sind mit ihrer Lebenssituation. Jeder hat halt andere Probleme, die für ihn im Vordergrund stehen. So sieht auch jeder eine andere Lösung für "seine" Probleme. Sie haben jetzt aus übergeordnetes Ziel einfach Macron als des Übels Wurzel ausgemacht und wollen ihn weghaben. Was dann kommt? Wahrscheinlich leider nichts Besseres. Wenn einige verunsicherte Teilnehmer gerne einen starken Staat hätten, mag das so sein. Das als einziges Ziel der ganzen Bewegung auszugeben und diese damit zu diskreditieren, ist nicht legitim. Frankreich ist zudem in der Bereicherung schon viel, viel weiter und erst kürzlich hat Macron öffentlich zugegeben, dass er gar nicht mehr vor hat, die No-Go-Zonen zu befrieden, weil er nicht weiß, wie! Da müsste inzwischen wohl das Militär rein, so weit ist es dort schon. Da muss man sich doch nicht wundern, dass die Menschen sich vom Staat im Stich gelassen fühlen und nach mehr Ordnung rufen. Den Aktivisten ist auch klar, dass sie jetzt von den verschiedensten Gruppierungen benutzt werden, inklusive Provokateuren. Trotzdem wollen sie weitermachen und am Samstag zum Elysée-Palast "stürmen". Ab dem Tag wollen die Polizisten allerdings streiken.


15:41 | jouwatch: Muslimbrüder in gelben Westen: „Arabischer Frühling“ jetzt auch in Frankreich?

Arabische Webseiten berichten aktuell über die Demonstrationen in Frankreich und über Slogans der Muslimbrüderschaft, die nun in der französischen Hauptstadt gesichtet worden sein sollen.

Erst die Linken, dann die Rechten und jetzt die Muslimbrüder! irgendwie will jeder auf diesen Zug aufspringen! TB

08:29 | orf: F: Tierschützer wollen Wurst- in Sojastraße umbenennen

Für Aufsehen sorgt derzeit eine Forderung der Tierschutzorganisation PETA in Frankreich: In einem Brief forderte diese von dem Bürgermeister des Ortes Issigeac, die „Rue de la Saucisse“ (Wurststraße) in „Rue de la Soycisse“ (Sojastraße), umzubenennen.

Auch wenn auf den Straßen die Revolution tobt - es gibt Dinge, die müssen einfach sein, wenn man gut ist! TB

06:41 | rt: Französische Polizeigewerkschaft ruft zum unbefristeten Streik auf: "Derselbe Kampf wie Gelbwesten"

Die Gewerkschaft der Polizei VIGI kündigt ab dem 8. Dezember einen unbefristeten Streik an und erklärt sich solidarisch mit dem Kampf der Gelbwesten. Für Samstag den 8. Dezember ist eine neue "landesweite Mobilisierung" der Gelbwesten geplant.

12:23 | Leser-Vorschlag
Meine Idee ist, dass jeder Autofahrer sich eine gelbe Weste gut sichtbar ins Auto hängt; um seine Solidarität zu zeigen.

Gute Idee, aber bitte, werter Leser, lesens unseren diesbezüglichen Cover-Slider! TB

14:04 | Leser-Kommentar zum grünen Kommentar
Werter TB, echte "Erwachte"/"Aufgewachte" werden den wohlgemeinten Hinweis im sog. Cover-Slider geflissentlich übersehen, wie unschwer am ersten Kommentar zum Bericht hinsichtlich der Froschschenkel-Polizeigewerkschaft erkennbar ist. ☺

05.12.2018

Frankreich

20:49 | krone: Videos zeigen Gewalt - Brutale Prügeleien von Polizei und „Gelbwesten“

Am Wochenende haben in Paris die brutalsten Ausschreitungen seit Jahren stattgefunden - Bilder der Zerstörungen gingen um die Welt. Nun kommen immer mehr Videos an die Öffentlichkeit, die brutale Prügeleien zwischen den Einsatzkräften und den Randalierern unter den „Gelbwesten“ zeigen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gab dem Druck der Proteste am Dienstag nach, das Hoffen auf ein Einlenken der Protestierenden dürfte sich trotzdem nicht erfüllen. Weitere Demonstrationen wurden angekündigt, die Sorge vor der nächsten Eskalation steigt.

 

18:10 | rt: Es war nur eine Frage der Zeit: "Russland steckt hinter den Gelbwesten-Protesten in Frankreich"

"Propornot", die selbsternannten Wächter der US-Politdiskussion mit Nähe zum Atlantic Council, wollen Hinweise gefunden haben, dass die Proteste in Frankreich in Wirklichkeit eine "Aktiv-Maßnahmen-Kampagne" Russlands gegen Präsident Emmanuel Macron ist.

Das die westliche Werte- und Enteignungsgemeinschaft immer einen Schuldigen und zwar immer den gleichen Schuldigen brauchen, verwundert nur mehr wenig. Aber glauben die wirklich, dass "Volk" das auch glaubt? In Frankreich weiß doch jeder, dass Macron sich und seinem Volk das selbst eingebrockt hat! Und das macht ie nur noch unbeliebter, aber so weit kann man als Elitist offensichtlich nicht mehr denken! TB


15:01
 | Dialog zweier Freunde aus dem liberalen Spektrum zu den Gelbwesten
Must read!!!

A: Viele der französischen Gelbwesten fordern nicht weniger, sondern mehr Staat. Sie wollen nicht, dass die Drohung mit Zwang und Gewalt für Steuern aufhört, weil es antisozial ist, zu drohen, um etwas auf Kosten seiner Mitmenschen zu bekommen. Sie wollen lediglich, dass andere bedroht werden, und diese anderen ruhig mehr als bisher.

B: Genau deswegen bin ich kein grosser Fan der Gillets Jaunes, auch wenn sie hoffnungsvoll begonnen hatten. Leider ist es offenbar derzeit utopisch, dass sich in irgendeinem west-europäischen Land ein wirklich liberaler, staatskritischer Widerstand bildet. Man geht nur noch auf die Strasse, damit Papa Staat "die anderen" kujoniert.

04.12.2018

Grossbritannien

19:22 | rt: Nigel Farage quits UKIP over party’s ties to Tommy Robinson

UKIP founding member Nigel Farage has cut his ties with the party, accusing its leadership of trying to court “extremists” like English Defense League founder Tommy Robinson.

War seit dem BREXIT-Entscheid ohnehin nicht mehr ernst zu nehmen! TB

Frankreich

15:46 | krone: Eingeknickt: Macron legt alle Steuerpläne auf Eis

Im Konflikt mit der gewalttätigen „Gelbwesten“-Protestbewegung legt die französische Regierung alle angekündigten Steuererhöhungen vorerst auf Eis. An dem Vorhaben entzündete sich der seit Wochen anhaltende Protest gegen zu hohe Lebenshaltungskosten - aus dem die schwersten Krawalle seit Jahren mit Hunderten Festnahmen und Verletzten hervorgingen. Mittlerweile fordern die Demonstranten nicht nur eine Stärkung der Kaufkraft, sondern auch den Rücktritt von Staatschef Emmanuel Macron, den sie als „Präsident der Reichen“ sehen.

Ein paar Monate mehr im Elysee-Palast sind ihm wohl wichtiger als seine Enteignungs-Verstärkungspläne. Wird ihn trotzdem  nicht retten! TB


14:08 | rt: Solidarität mit den protestierenden Bürgern? Polizisten nehmen vor Gelbwesten ihre Helme ab

Zwar schreibt eine lokale Nachrichten-Agentur, dass dies bloß eine Deeskalationsmaßnahme seitens der Polizei war, aber die Protestler interpretierten es als solidarische Geste und bejubelten die Polizisten. Lauthals sangen sie dazu die französische Nationalhymne.

Exekutive stellt sich an die Seite des Volkes? Das mit Samstag könnt' was werden! Aber dann gings in ganz Europa ab wie Schmitz Katze! TB

07:43 | RT:  Revolution in Ukraine? Yes, please! Revolution in France? Rule of law!

Als gewalttätige Proteste 2013 Kiew erschütterten, stellten sich westliche "Analysten" schnell hinter die "Revolution", in Frankreich ist die Sache ganz anders. Westliche Regierungen forderten Janukowitsch dazu auf den Forderungen der Protestierer nachzugeben, bei Macron fordern sie auf hart gegen die Demonstranten durchzugreifen, owohl seine Popularitätswerte auf 25% gesunken sind. Ukrainische Protestierer wurden von den westlichen Medien als Helden gefeiert, die französischen Protestierer als Unruhestifter und Ausschreitungen bezeichnet. 
Macron meinte beim G-20 Gipfel die Gelbwesten seien Rowdys denen er gar nichts zugestehe. Der französische Kommentator Bernhard Henri-Levy meinte, daß die Gelbwesten mit dem Feuer spielten, da sie die Institutionen und den demokratisch gewählten Präsidenten in Frage stellten. Er selber war jedoch am Euromaidan anwesend und bezeichnete den Sturz Janukowitsch als historischen Sieg über die Tyrannei.  

Eine Revolution ohne Soros-Gütesiegel geht gar nicht! Wenn in Moskau ein paar Hundert Statisten für Reuters, AFP und BBC posieren und Nawalny, oder halbnackte Pussy Riots antanzen wird deren abtransport als Niederschlagung gegen friedliche Kreml-Kritiker inszeniert. Macron, aus dem Bankhaus Rothschild, gehört jedoch mit Merkel zu den "Garanten der Freien Welt", den "Europäischen Werten" und ist daher grundsätzlich gut, obwohl ihn 75% der Franzosen durchschaut und satt haben. Hoffentlich fegt es Macron und sein Establishment aus den "Institutionen"! Was Marine Le Pen durch Unvermögen, Familienzwist und mangelnder Courage verbockte, korrigiert die Straße - so etwas kann man sich in der BRD außerhalb von Chemnitz  leider nur Wünschen! TQM

03.12.2018

Frankreich

14:03 | faz: „Nächsten Samstag verjagen wir den Präsidenten“

Der französische Präsident wirkt angesichts der Proteste der „Gelbwesten“ hilflos, als wisse er nicht, was er tun solle. Die Demonstranten sind sich untereinander uneins, wollen sich aber nicht vereinnahmen lassen.

In Frankreich wird der Umruch umso imposanter, insoferne dem Volk dieser kleine herrscher ja als Befreier bzw. als einer der Ihren präsentiert und binnen 7 Monaten schmackhaft gemacht wrude. Ein absichtlich getäuschtes Volk wird umso wütender. Time to leave, Emmanuel Jean-Michel Frédéric! TB

Spanien

07:50 | DW: SPANIEN Ultrarechte Partei Vox zieht in spanisches Regionalparlament ein

Die Rechtsaußenpartei holte damit deutlich mehr Stimmen als erwartet. Umfragen hatten für Vox nur maximal sieben der 109 Sitze im Parlament in Sevilla vorhergesagt. Die erst 2013 gegründete Partei macht Front gegen afrikanische Flüchtlinge und Migranten. Die sozialdemokratische Partei (PSOE) des spanischen Regierungschefs Pedro Sanchez wurde mit 33 Sitzen zwar wieder stärkste Kraft, büßte aber im Vergleich zur Abstimmung von 2015 14 Sitze ein. Die rechtskonservative Volkspartei (PP) erzielte 26 Mandate. Die liberale Partei Ciudadanos kam auf 21 Sitze, während das linksgerichtete Protestbündnis Podemos 17 Sitze bekam. Es ist das erste Mal seit der Wiedereinführung der Demokratie in Spanien nach dem Tod des Diktators Francisco Franco 1975, dass eine ultrarechte Partei in ein spanisches Regionalparlament einzieht.

Was für eine Freude! Endlich Widerstand im alten, katholischen Bollwerk Europas! Und das Selbstverständnis des Parteichefs läßt nur Gutes erwarten: Absacal, der die christlichen Feldzüge gegen die Mauren ebenso lobt wie die Kolonisierung der beiden amerikanischen Kontinente, hat jedenfalls bereits zur "Reconquista" aufgerufen. Sie soll im einstigen Gebiet der arabischen Herrschaft, eben Andalusien, ihren Anfang nehmen. Ein Werbevideo seiner Partei zeigt ihn im Putin-Stil durch die Ödnis reiten, begleitet wird er vom in Spanien bekannten Stierkämpfer Morante de la Puebla. TQM

02.12.2018

Frankreich

12:26 | ET: Mehr als 400 Festnahmen und 133 Verletzte bei „Gelbwesten“-Protesten in Paris – Macron verurteilt Gewalt

Bei den gewaltsamen Protesten der regierungskritischen „Gelbwesten“ sind am Samstag in Paris 133 Menschen verletzt worden. Darunter sind auch 23 Sicherheitskräfte, wie die Pariser Polizeipräfektur am Sonntag mitteilte. Außerdem seien 412 Menschen festgenommen worden, von denen sich noch 378 in Polizeigewahrsam befinden.

Das müsste eigentlich die angemessene Reaktion der Deutschen gegenüber dem frechen Verhalten der Verbrecher in Berlin sein, die ohne jede Diskussion Deutschland in den Migrationspackt tricksen wollten! ML

01.12.2018

19:22 | ET: „Sie können nicht ihr Leben lang bleiben“: Dänemark bringt abgelehnte und kriminelle Asylbewerber auf Insel unter

Dänemark verschärft seine Gangart gegen Asylbewerber. Die Mitte-rechts-Regierung und die sie unterstützende Dänische Volkspartei einigten sich unter anderem darauf, eine Obergrenze für Familienzusammenführungen einzuführen. Peter Skaarup, Fraktionsvorsitzender der Dänischen Volkspartei, sagte: "Jetzt sagen wir den Menschen vom ersten Tag an, dass sie nicht für den Rest ihres Lebens in Dänemark bleiben können. Sie bekommen nur vorübergehend eine Unterkunft, bis sie nach Hause zurückkehren können.“ Darüber hinaus soll ein Zentrum auf der sieben Hektar großen Insel Lindholm künftig Migranten beherbergen, die wegen Straftaten oder abgelehnter Anträge Dänemark verlassen müssen.

Leseratte:
In Dänemark haben sie absolut verstanden, was mit der Einwanderung bezweckt wird - und wie man sieht machen sie nicht mit. Sie zeigen sich nach wie vor humanitär, gehen die Probleme aber offensiv an. Sie halten Einwanderung und Flucht sauber auseinander. Die "Flüchtlinge" kriegen direkt gesagt, dass man ihren Aufenthalt nur vorübergehend dulden wird, wer keine Duldung erhält oder kriminell wird, wird aus der normalen Gesellschaft separiert, Ghettos werden aufgelöst, Parallelgesellschaft der Kampf angesagt. Vermutlich ist Schweden das warnende Beispiel.

Sämtlicher Verstand nördlich von Polen scheint sich in Dänemark zurückgezogen zu haben. Gut zu wissen, dass nicht alle dort oben eine suiziadle Migrationspolitik betreiben wie Schweden oder Norwegen. ML

Frankreich

16:31 | schwäbische: Auf den Champs-Élysées brennen Autos

Eine Spur der Verwüstung hat sich am Sonntag die Champs-Élysées entlang vom Triumphbogen zur Place de la Concorde gezogen. Zu sehen waren verbrannte Fahrzeuge, eingeworfene Schaufenster und aufgerissenes Pflaster. Mehr als hundert Demonstranten in gelben Westen hatten auf der weltberühmten Einkaufsstraße gewütet.

Kommentar der Einsenderin
Eine Spur der Verwüstung hat sich am Sonntag die Champs-Élysées entlang vom Triumphbogen zur Place de la Concorde gezogen. Zu sehen waren verbrannte Fahrzeuge, eingeworfene Schaufenster und aufgerissenes Pflaster. Mehr als hundert Demonstranten in gelben Westen hatten auf der weltberühmten Einkaufsstraße gewütet.


14:25 | RT-LIVE: Erneute Proteste der Gelbwesten in Paris

09:01 | welt: „Gelbwesten“-Proteste in Belgien – zwei Polizeiautos ausgebrannt

Nach mehrwöchigen Protesten in Frankreich haben am Freitag auch in Belgien Demonstranten in gelben Warnwesten Straßen blockiert und ein Verkehrschaos verursacht. Am Rande der Proteste brannten im Brüsseler Europaviertel zwei Polizeiautos aus. Die Polizei sperrte den Umkreis nur wenige Hundert Meter von der Europäischen Kommission entfernt mit Stacheldraht ab. Fotos vom Demonstrationsort zeigten zudem den Einsatz von Wasserwerfern und Pfefferspray.

Die Glut des Widerstandes breitet sich aus! Nur Deutschland scheint in einem Feuerlöschschaum eingebettet! TB

30.11.2018

Slowakei

08:13 | Der Standard: Slowakischer Außenminister Lajcak zurückgetreten

Der slowakische Außenminister Miroslav Lajcak hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Das bestätigte Ressortsprecher Boris Gandel am Donnerstag, wie die slowakische Nachrichtenagentur TASR berichtete. Nähere Informationen sollen erst nach den anstehenden Treffen von Lajcak mit dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Peter Pellegrini und dem Präsidenten Andrej Kiska bekannt gegeben werden, hieß es. Termine der Unterredungen waren am Donnerstagabend noch nicht bekannt. Weder Pellegrini noch Kiska wollten den Schritt von Lajcak vorerst kommentieren. 

Ausgezeichnet! Mit Lajcak verläßt eine ganz üble Figur die slowakische Regierung! TQM

 

 

29.11.2018

Frankreich

12:56 | ossietzky: Jupiters Eskapaden

Der französische Präsident Macron vergleicht sich gern mit dem Glücksplaneten Jupiter, dem größten Himmelskörper des Sonnensystems. Das erinnert an einen entfernten Vorgänger, der sich gar mit der Sonne vergleichen ließ. Bei der Machtfülle, die dem französischen Präsidenten qua Verfassung zugebilligt wird, sind Größenwahn und Arroganz schwer zu vermeiden. Nur wenige Präsidenten übten sich in der Tugend der Bescheidenheit. Dieser sicherlich nicht. Über ein Jahr lang haben die Franzosen den Quereinsteiger und ehemaligen Investmentbanker als Retter, Erneuerer oder zumindest als kleinstes Übel gesehen. Aber nun wird allmählich klar, dass Macron nicht der große Reformer ist, sondern ein ähnlich selbstverliebter Staatschefdarsteller wie sein Vorvorgänger Sarkozy.

Jupiter ist schon eine schwere Verfehlung! Aber denkt man an Jupiters Frau und an die des französischen Jupiter-Darstellung wirds noch schlimmer! Juno, die Frau Jupiters repräsentiert die Hochblüte und den Sommer! Falscher kanns nimmer werden! TB

Litauen

09:19 | taz: „Stille Orbánisierung“

Der öffentlich-rechtliche Sender LRT spürt zunehmend Druck durch das litauische Parlament. Journalisten fürchten Einschränkungen bei ihrer Arbeit.

Oh, wie schrecklich! Ein Staat will seine internen Angelegenheiten selbst bestimmen und lässt liberalen Journalisten nicht alles durchgehen wie die Bunte Republi Deutschland! So ein Gerede kann ich nicht mehr ernst nehmen. IV 

 

28.11.2018

Italien

19:07 | Info-DIREKT: UN-Migrationspakt: Auch Italien wird Pakt nicht unterschreiben!

Nach Österreich lehnt auch Italien den UN-Migrationspakt ab. Der Entscheidung heute Nachmittag ging ein Politkrimi voraus: Italiens Premier Conte machte sich im September noch gegen die Annahme des Paktes stark, doch Salvini gelang es ihn zu überzeugen. Damit steigt zum ersten Mal ein großes EU-Land aus dem Pakt aus.

Endlich hat sich auch Italien dazu durchgerungen! Salvini hat Eier - das dürfte die 5-Sterne letztlich überzeugt haben! IV 

Deutschland   Oesterreich

12:18 | mm: Der Unterschied zwischen Deutschen und Österreichern

Ein augenöffnendes must-sse-Video über das Verhalten mancher Österreicher, welches sich dann in Wahlergebnissen und UN-Migrationspakt-Ablehnung widerspiegelt. Anschauen! TB

Frankreich

16:56 | jouwatch: Der Zusammenbruch Frankreichs

Giulio Meotti, Kulturredakteur der italienischen Tageszeitung „Il Foglio“ hat einen aufrüttelnden Artikel verfasst. Er befasst sich mit den Besorgnis erregenden Folgen der Massenmigration in Frankreich.

Die Leseratte
Lustig, dass ein italienischer Journalist sich über die Zustände im Nachbarland Frankreich auslässt und dieserhalb Untergangsfantasien pflegt - soll das eine Warnung an sein eigenes Land sein?

09:34 | fb: PARIS IN FLAMES

Violent protests across Paris have claimed lives: Residents of the French capital aren't having the country's rising fuel taxes!

Paris als Blaupause für Europa der nächsten Jahre! Es gilt: je länger "Volk" sich auf der Nase rumtanzen lässt, desto heftiger wird der Prozess der Re-Demokratisierung! TB

27.11.2018

Frankreich

14:30 | Leser-Anfrage "Verbindung Gelbwesten Q-Anon?"

Besteht womöglich eine Verbindung zwischen den Gelbwesten-Protesten und QAnon? Schaut man sich die Bilder auf https://qlobal-change.blogspot.com/2018/11/gelbe-westen-revolution-schwappt-nach.html zu den Forderungen oder weiter unten zum "Gesetz der Anziehung" an, so fallen sprachliche und inhaltliche Parallelen zu QAnon auf. So sieht man beispielsweise, daß jene Personen und Organisationen, die angeklagt werden, in eckigen Klammern aufgeführt sind. Bei QAnon konnte man dies beispielsweise schon sehr häufig bei Loretta Lynch [LL] oder Rod Rosenstein [RR] sehen. Im Bild zum "Gesetz der Anziehung" entspricht die Auflistung in Zeilen ebenfalls dem Sprachstil der Q-Postings, auch inhaltlich erinnern die Stichpunkte daran, daß Q betont, wie wichtig es sei, zu beten und positiv zu denken.
Natürlich ist all dies kein (wissenschaftlicher) Beweis für eine Verbindung zwischen den Gelbwesten und QAnon, es sind vielmehr meine persönlichen Eindrücke und Gedanken. Womöglich möchten sich andere Leser ja auch mal dazu äußern.

Denk ich nicht - ganz anderer Kulturkreis, andere Problemstellungen! TB

14:29 | Leser-Zuschrift "Die Lage in Frankreich ist ernst"

Die Lage in Frankreich ist wirklich ernst. Das zweitgrößte Land der EU steht vor gewaltigen wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Schwierigkeiten. Die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch und die innere Sicherheit in weiten Teilen nicht mehr gegeben. Es gibt mittlerweile über 2.000 Gebiete, die als verloren gelten, sprich die der französische Staat für immer aufgeben hat. Dort gelten mittlerweile afrikanische Stammesgesetzte oder die islamische Scharia. Hinzu kommt, dass die französische Polizei an Überarbeitung und psychischer Belastung immer mehr verzweifelt. Deshalb kommt es vermehrt zu Selbstmorden innerhalb dieses Berufsstandes. Die Polizisten sollen islamistische Gangs mit Samthandschuhen anfassen, aber mit voller Härte gegen protestierende Franzosen vorgehen. Jetzt schließen sich auch mehr und mehr Ordnungshüter den „Gelbwesten“ an, da sie sich mit den Forderungen solidarisieren. Inzwischen ist der französische Präsident noch unbeliebter als sein Vorgänger Hollande, welcher schon negative Popularitätsrekorde aufstellte. Bedenken wir, dass der seltsame Herr Macron, der mit 18 seine 25 Jahre ältere Lehrerin anbaggerte, immer ein reicher, verwöhnter Junge war, der keinen Bezug zum durchschnittlichen Bürger aufbringt und die Franzosen - abgehoben wie er ist, als „faul und dumm“ bezeichnete. Diese Bürgerbeschimpfung lässt das Fass immer mehr zum Überlaufen bringen. Ich prophezeie folgendes: Wenn eine große Wirtschaftskrise, schlimmer als 2008 eintritt und manche sagen das voraus, wird Frankreich in einem Bürgerkrieg versinken…

10:32 | Leser-Zusendung "Die Forderungen der Gelbwesten auf einen Blick"

Anbei (s Link) eine Auflistung der Forderungen der GELBWESTEN, welche Anfang Dezember durchaus für Wirbel sorgen könnten. Sollen wir da mitrennen. Ich denke: NEIN. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass es sich hierbei um eine kollektivistische Bewegung handelt, die in der derzeitigen Verfassung tatsächlich einige heisse Kartoffeln anfassen möchte, dabei jedoch erstaunlich schwach reflektiert scheint. Ich werde hier in aller Kürze den Versuch unternehmen, die einzelnen Ziele zu kommentieren/bewerten, wobei ich selbst mich pol. als wehrhafter Libertärer verorten würde:

Forderungen 1-4 absolute Zustimmung
Forderung 5 - angebracht wäre eine Ausweisung sämtlicher Migranten, die aus sicheren Drittstaaten eingereist sind, sich illegal hier aufhalten oder keinerlei Anspruch auf pol. Asyl haben
Forderungen 6-8 - vorübergehend JA, längerfristig NEIN. Hier zeigt sich die kommunistische Fratze der Grande Nation
Forderung 9 - selbst der schlankste Staat benötigt Steuern; diese sind auf das absolute Minimum zu reduzieren, hierzu ersuche ich O. Janichs Berechnungen heranzuziehen. Insbesondere privatisiert gehört der gesamte Bereich rund um Pflege/Almosen/Sozialhilfe. Menschen sind grundsätzlich hilfsbereit, wenn sie nicht das Gefühl haben bestohlen zu werden.
Forderungen 10-13 - JA Forderung 14 - JA - siehe Gaddafis Libyen
Forderung 15 - völliger Quatsch, der Zins bewertet das Risiko und ist Teil einer natürlichen Wirtschaftsordnung - Wir brauchen zunächst echtes Geld.
Forderung 16 - JA, jegliche Form von Zwang ist abzulehnen - Selbstverantwortung ist der Schlüssel
Forderungen 17-19 - Hier zeigt sich die gesamte Naivität der Bewegung! Lächerlich.
Forderung 20/Impfungen - auch hier würde das Prinzip der Zwanglosigkeit/Freiwilligkeit ausreichen.
Forderung 21 - Lesetipp: "Der Urzeitcode" - Keimungsversuche im elektrostatischen Feld ... Haftungsprinzip anwenden würde genügen!
Forderung 22 - Schulpflicht tötet Wissbegierde - klares JA
Forderung 23 - JA - wäre mit EU-Austritt ohnehin erledigt.
Forderung 24 - Lobbyisten leben von der Unwissenheit der Kunden. Kommunikation kann man nicht verbieten.
Forderung 25-27 - Zur Freiheit gehört dazu, sich aussuchen zu können, mit wem man Handel treibt. (In einem weitgehend freien System fallen all diese Erscheinungen ohnehin weg bzw. sind organisch vorhanden.>> weiter rechte Spalte <<
Forderung 28 - gutes Gelingen! - Forderung 29 - grundsätzlich JA - Forderung 30 - JA - nur direkte Demokratie wäre/ist Demokratie
Forderungen 31-45 - praktisch alle diese Dinge funktionieren heute unzureichend, weil überall der Staat seine Finger im Spiel hat. Und genau davon verlangen die GELBWESTEN mehr?!?! ... siehe Forderung 46 - Q.e.d.
Forderung 47 - Unsinn. Es gibt nichts Friedlicheres als ein Volk von Kriegern! Merke: Unterschied Soldat/Krieger
Forderung 48 - JA. Siehe oben. Selbstverantwortung/Haftung limitiert/reguliert Freiheit/Willkür.
Forderung 49 - siehe Forderungen 27/28 - Deutschland befindet sich im Zustand einer Waffenruhe.
Forderung 50 - UNSINN pur, respektive Kommunismus. Siehe Forderungen 6-8
Forderung 51 - staatlich organisiert, oder wie!? MUAHAHAHAHAHAH
Forderung 52 - Je mehr tatsächlich freie Marktwirtschaft, desto mehr Umweltschutz. Basis dafür sind mündige Konsumenten respektive eine freie Presse, siehe 51 Forderung 53 - Etatismus in einer gelben Weste - Forderung 54 - siehe zuvor.
Fazit für Unentschlossene: Wir werden uns wohl eine rote Warnweste zulegen, wobei dieses Erkennungsfarbe streng unpolitisch zu verstehen ist ...


08:37
 | Leser-Ergänzungen zu  "Gelbwesten-Proteste" von gestern

wurde der 1.Dezember angesprochen, habe noch einen Artikel gefunden wo auch der 1.Dezember öffentlich gemacht wird, hier das Bild
https://1.bp.blogspot.com/-F0gdXFQUVw4/W_r8xTiSoAI/AAAAAAAAAdY/VegL4H0BxpwOoOy4khxOtL6NqW4v2d9YQCLcBGAs/s1600/Revolution-01.12.2018-Anleitung1.jpg   und der Artikel dazu
https://qlobal-change.blogspot.com/2018/11/gelbe-westen-revolution-schwappt-nach.html

Theorie: Könnte es sein das diese sogenannte Gelbe Westen Revolution eine Farben Revolution für Europa ist? Angenommen es schwappt tatsächlich über ganz Europa, dies könnte dann ja auch zum Kriegsrecht (Ausnahmezustand) in der EU führen. Würde den EUroKraten ja nicht unpassend kommen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausnahmezustand
Angebliche Verwerfungen an den Finanzmärkten März 2019."Viktor Orbán gab das Interview im ungarischen staatlichen Rundfunk. Er beabsichtigte damit, die ungarische Öffentlichkeit vorzuwarnen und nicht die Finanzmärkte (die es ohnehin wissen). Der Schluss liegt nahe, dass der Brexit aus ebendiesen Gründen bis März 2019 vollzogen sein wird, um sich bis zum nahenden Crash „in Sicherheit“ gebracht zu haben. Schon bei der letzten Krise 2008 gab es entsprechende Vorzeichen, meinte Orbán. Die Kurse dieser Währungen seien vor der Krise ebenfalls abgestürzt."

https://www.watergate.tv/viktor-orban-warnt-ungarn-im-rundfunk-finanzcrash-steht-bevor/
(Demnach sei auch eine Zinsanhebung im Dezember nicht wirklich sicher, aber die Debatte über das weitere Vorgehen werde erst ab März 2019 virulent.)
https://finanzmarktwelt.de/aktuell-fed-ueberlegt-laut-medienbericht-im-fruehling-zinspause-108791/
Kriegsrecht in der Ukraine eventuell wegen Wahlen 31. März 2019
https://www.anti-spiegel.ru/blog/der-zwischenfall-von-kertsch-nur-ein-vorwand-f%C3%BCr-einen-putsch-in-der-ukraine

Europawahl 2019
23.Mai - 26.Mai 2019 könnte vielleicht entfallen damit und zum Schluss noch: NESARA / GESARA angesprochen von Gerhard Breunig (https://bachheimer.com/was-kommen-soll)
https://boersenwolf.blogspot.com/2017/01/was-ist-gesara-20-wichtige-eckpunkte.html?spref=fb

(2) gestern wurde der 1.Dezember angesprochen, habe noch einen Artikel gefunden wo auch der 1.Dezember öffentlich gemacht wird hier das Bild https://1.bp.blogspot.com/-F0gdXFQUVw4/W_r8xTiSoAI/AAAAAAAAAdY/VegL4H0BxpwOoOy4khxOtL6NqW4v2d9YQCLcBGAs/s1600/Revolution-01.12.2018-Anleitung1.jpg 
und der Artikel dazu https://qlobal-change.blogspot.com/2018/11/gelbe-westen-revolution-schwappt-nach.html 
Theorie:
Könnte es sein das diese sogenannte Gelbe Westen Revolution eine Farben Revolution für Europa ist? Angenommen es schwappt tatsächlich über ganz Europa, dies könnte dann ja auch zum Kriegsrecht (Ausnahmezustand) in der EU führen. Würde den EUroKraten ja nicht unpassend kommen. https://de.wikipedia.org/wiki/Ausnahmezustand    
Angebliche Verwerfungen an den Finanzmärkten März 2019
"Viktor Orbán gab das Interview im ungarischen staatlichen Rundfunk. Er beabsichtigte damit, die ungarische Öffentlichkeit vorzuwarnen und nicht die Finanzmärkte (die es ohnehin wissen). Der Schluss liegt nahe, dass der Brexit aus ebendiesen Gründen bis März 2019 vollzogen sein wird, um sich bis zum nahenden Crash „in Sicherheit“ gebracht zu haben. Schon bei der letzten Krise 2008 gab es entsprechende Vorzeichen, meinte Orbán. Die Kurse dieser Währungen seien vor der Krise ebenfalls abgestürzt."
https://www.watergate.tv/viktor-orban-warnt-ungarn-im-rundfunk-finanzcrash-steht-bevor/
(Demnach sei auch eine Zinsanhebung im Dezember nicht wirklich sicher, aber die Debatte über das weitere Vorgehen werde erst ab März 2019 virulent.)
https://finanzmarktwelt.de/aktuell-fed-ueberlegt-laut-medienbericht-im-fruehling-zinspause-108791/
Kriegsrecht in der Ukraine eventuell wegen Wahlen 31. März 2019
https://www.anti-spiegel.ru/blog/der-zwischenfall-von-kertsch-nur-ein-vorwand-f%C3%BCr-einen-putsch-in-der-ukraine
Europawahl 2019 23.Mai - 26.Mai 2019 könnte vielleicht entfallen damit und zum Schluss noch:
NESARA / GESARA angesprochen von Gerhard Breunig (https://bachheimer.com/was-kommen-soll)
https://boersenwolf.blogspot.com/2017/01/was-ist-gesara-20-wichtige-eckpunkte.html?spref=fb

26.11.2018

Frankreich

14:42 | Leser-Hinweis zu den Gelbwesten-Protesten in Frankreich

Anbei Ausschnitt vom bekannten Economist Cover. Demonstranten sind in gelb gekleidet. Eingekreiste Sternenkonstellation entspricht dem 1. Dezember.

Bildschirmfoto 2018 11 26 um 14.41.04

Slowakei

04:47 | orf.at: Auch Slowakei steigt aus UNO-Migrationspakt aus

Nach Österreich, Tschechien, Polen und anderen Staaten hat auch die Slowakei ihren Rückzug aus dem UNO-Migrationspakt erklärt. „Als Regierungschef lehne ich den Text des Migrationspakts ab, und ich lehne es ab, dass er in der Slowakei gilt“, sagte der sozialdemokratische Ministerpräsident Peter Pellegrini gestern der Zeitung „Sme“ (Onlineausgabe). 
Der slowakische Außenminister Miroslav Lajcak hatte seinen Rücktritt angedroht, falls die Regierung einen Boykott des UNO-Migrationsgipfels wie erwartet beschließen sollte. Der 55-Jährige warnte in diesem Zusammenhang vor einem „populistischen Wettlauf um Wählerstimmen“.
Pellegrini sagte nun, er habe Lajcak über seine Entscheidung informiert. Er hoffe, dass dieser sich damit abfinden und den weiteren Dienst für das Land über seine persönlichen Ansichten stellen werde. Mit der Entscheidung der Regierung in Bratislava lehnen nun – neben anderen Staaten wie Österreich – alle vier Staaten der Visegrad-Gruppe aus Polen, Ungarn, Slowakei und Tschechien den Pakt ab.

Unglaublich wie ein beleidigter, parteiloser Außenminister, seine Befindlichkeiten über den Willen einer gewählten Regierung und dem Volk stellt und auch noch "droht". Unglaublich auch, daß nebst dem tschechischen Präsidenten Zeman, die slowakischen Sozialisten in Puncto Invasion genauso normal sind, wie der rechte Salvini, oder der rechte Orban. Was den slowakischen Außenminister betrifft ist ein Blick ins seine Vita recht aufschlüssig: Lajcak, Jahrgang 1963, studierte am Moskauer Institut für Internationale Beziehungen, ehe er danach am Georfge C. Marshall-Europazentrum für Sicherheitsstudien in Garmisch-Partenkirchen studierte. Was dort weiter passierte kann man sich denken...
Später war Lajcak auf Empfehlung von Javier Solana "Hoher Repräsentant der internationalen Gemeinschasft für Bosnien und Herzegowina". Wundert sich jetzt noch irgendjemand? Erstaunlich vor allem, daß sich der slowakische Premier so einen Nagel als Außeniminsiter eintrat. Empfehlen kann man dem Außenminister nur seinen ganz persönlichen Migrationspakt - möge er diesen mit  einer tschetschenische Großfamilie abschließen, die bei ihm daheim einzieht! TQM

24.11.2018

Italien

16:06 | oe24: Umfrage-Beben in Italien: Salvinis Lega auf Rekordhoch

Die rechte Regierungspartei Lega von Matteo Salvini stößt in Italien auf immer mehr Zustimmung. Laut einer am Samstag publizierten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos kletterte die Lega auf ein Rekordhoch von 36,2 Prozent - bei den Parlamentswahlen im März waren es noch 17,4 Prozent. Weniger zufrieden sind die Wähler hingegen mit dem Koalitionspartner, den populistischen Fünf-Sternen.

Die Gesichter in Brüssel! Was würd ich da drum geben! TB

17:24 | Monaco
ganz einfach, man betrachte das Gesicht eines Juncker......´i schaau jetz moi dumm-deppat´ und wir werden eruieren, wie die Menschen darauf reagieren......sollte kein Widerstand entstehen, werden wir weitermachen...... ein DSP.......Dumm-schau-Parlament......

Frankreich

15:46 | sputnik: Proteste in Paris eskalieren: Zusammenstöße zwischen Gelben Westen und Polizei

Aus Protest gegen hohe Benzinpreise blockieren Demonstranten seit einer Woche Straßen in ganz Frankreich. In Paris findet am Samstag eine Massenkundgebung statt. Es kommt immer wieder zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.

17:23 | dazu passend: Frankreich: Sozialistische Regierung setzt tausende Polizisten gegen aufbegehrendes Volk ein! TB

Oesterreich

11:29 | faz: Ansichten eines Systemwechsels

Österreich verändert sich. Europa verändert sich. Wir erleben den „Systemwechsel“, wie es der junge konservative Bundeskanzler Sebastian Kurz nennt. An allen Ecken und Enden kommt eine prosperierende Konsensdemokratie, ein starker Sozialstaat, eine weltoffene europäische Gesellschaft mit ihren Freiheitsrechten unter Druck.

23.11.2018

Bosnien  Serbien

08:19 | Daily Sabah: Newly-elected chair of Bosnian presidency Dodik says will use Serbian passport in int'l travel

Milorad Dodik, der Präsident der Republika Srpska und derzeitige Vorsitzende der drei rotierenden, bosnischen Präsidenten sagte, daß er mit seinem serbischen Pass reisen werde. "Ich habe keinen Grund irgendetwas zu ändern. Ich bin Serbe. Ich liebe Serbien mehr als Bosnien. Bosnien ist nur mein Arbeitsplatz", so Dodik. Er nannte Bosnien auch erneut ein "gescheitertes Experiment". Die USA setzten Dodik auf die Schwarze Liste, da er den "Friedensprozeß" untergrabe. In Bosnien beträgt die Arbeitslosigkeit fas t 33%.

Bosnien, ein failed State, ein Kunstprodukt aus dem NATO-Terrorkrieg, ein failed multi-kulti Disneyland, designed am grünen Tisch in Dayton. Letzlich ein Milliardengrab, vor allem für Europa, das niemand will und das niemals funktioniert. Besonders widerwärtig dabei die Rolle Österreichs, das mit dem "Hohen Repräsentanten" eine Art UN-Kolonial-Gouverneur in Sarajewo ansiedelten, in Person des Österreichers Valentin Inzko.  Dazu lehnte Dodik dieser Tage ein Treffen mit dem österreichischen Botschafter in Bosnien, Martin Prammer ab, da dieser die  typische Schleimspur, österreichischer Diplomaten zieht und sich als Verfechter des bosnischen "failed experiments" gibt.  TQM

22.11.2018

08:26 | faz: Italiens Regierung verhöhnt EU-Stabilitätspakt

Das Argument ist bekannt, und es trifft zu: Einzig die Finanzmärkte sind in der Lage, das haushaltspolitische Gebaren der italienischen Regierung wirklich zu beeinflussen. Zugleich bleibt offen, ob diese noch zu einem Kurswechsel in der Lage wäre, wenn die Risikoaufschläge auf italienische Staatsanleihen in bisher unbekannte Höhen kletterten. Das fast sicher bevorstehende EU-Defizitverfahren gegen Italien ist demgegenüber ein stumpfes Schwert, auch wenn die EU-Kommission in ihrer Analyse der Lage in Italien so deutliche Worte gewählt hat wie selten.

Die EU verhöhnen? Wie soll das denn gehn. Die Brüssler machen das umgekehrt seit 20 Jahren, und jetzt wehrt sich endlich einmal einer, spielens die Beleidigten? TB

21.11.2018

Frankreich

17:51 | n-tv: Haushaltsplan abgelehnt - Brüssel ebnet Weg für Strafverfahren gegen Italien

Die EU-Kommission spricht sich dafür aus, ein Defizitverfahren gegen Italien einzuleiten. Grund dafür ist die geplante Neuverschuldung im italienischen Haushalt für 2019. Auf Italien könnte ein Bußgeld in Milliardenhöhe zukommen.

Conte/Salvini-Neuverschuldung + 2,4 %
Macron-Neuverschuldung          + 2,8 %
FAZIT: Italien bekommt Strafverfahren, Frankreich nicht. Manche sind eben gleicher! TB

12:07 | unbestechlichen: Andreas Popp: Europa – Verraten und verkauft (+Video)

Es ist den Autoren der Freien Medien wie auch den Mitgliedern der AfD zu verdanken, dass in Deutschland endlich öffentlich über den Globalen Migrationspakt diskutiert wird, nachdem sowohl Deutschlands Systempolitiker als auch dessen „Qualitätsjournalisten“ eine Debatte über diese einflussreiche und Zukunft verändernde Entscheidung offenbar nicht für nötig hielten. Fakt ist, dass sich der europäische Kontinent, namentlich Deutschland, dadurch dramatisch verändern wird.

Frankreich

11:27 | wsws: Frankreich kündigt angesichts von Massenprotesten die Wiedereinführung der Wehrpflicht an

Nachdem am Wochenende Hunderttausende Menschen in ganz Frankreich in gelben Warnwesten Straßen und Kreuzungen blockiert hatten, um gegen Präsident Macrons Erhöhung der Mineralölsteuer und seine sozialen Angriffe auf die arbeitende Bevölkerung zu protestieren, kündigte die Regierung am Montag die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht an.

16:50 | Leser-Kommentar
Das frz Militär schickt bei Einsätzen gerne komplette Kompanien hin was auch ganz gut geklappt hat , besonders bei der Legion. Der Vorteil ist ja logisch...Dann erhöhte sich schlagartig die Kadence der Einsätze, besonders Grosseinsätze. Also mussten die Wehrpflichtigen aussortiert werden und von kompletten Regimenter blieb nur eine Kompanie übrig, die aber binnen 6 Stunden im Flieger sitzen muss.
Dazu kommt das die Soldaten aus der Metropole so oft im Einsatz sind das sie kaum noch ihre Kaserne sehen. Extremer Verschleiß mit Fluktuation. Übersee und Einsatz Prämien radikal gekürzt dazu. Dann kam noch die Unterstützung der Polizei dazu.
Die Wiedereinführung der Wehrpflicht soll gerade auf dem Festland für Hilfe sorgen und seit 20 Jahren weiss man das es zum Bürgerkrieg kommen wird uns die Reservistenarbeit fängt gerade erst wieder langsam an. Ich war von meinen 7 Jahren 5 im Einsatz und 3 im Kampfeinsatz bzw Krieg. Ist noch nicht so lange her.....
Die Reservisten Arbeit welche die Bundeswehr gerade versucht macht identisch Frankreich seit 5 Jahren. Auch für ex Legionäre. Diese aber nur in der Legion selber erlaubt.
Der Innenminister hat gerade angedroht das Militär gegen Demonstranten einzusetzen. Sorgte beim Militär für Unmut. Auch wurden gerade mehrere Einheiten Alarmmässig nach Gabun geschickt wegen eines Staatsstreich . Nun ja da bekommt Frankreich sein Öl her

20.11.2018

Mazedonien   Ungarn

18:50 I Der Standard: Mazedoniens Ex-Premier Gruevski bekam Asyl in Ungarn

Mit seiner Flucht nach Ungarn entzog sich der Rechtspopulist Gruevski der strafrechtlichen Aufarbeitung seiner von 2006 bis 2016 währenden korrupten und autoritären Herrschaft. Er floh, kurz bevor er eine zweijährige Haftstrafe hätte antreten sollen – das Ergebnis einer ersten rechtskräftigen Verurteilung wegen Korruption. Weitere Verfahren, etwa wegen der illegalen geheimdienstlichen Abhörung von 20.000 Bürgern, sind noch anhängig. Doch als ihn vorige Woche ungarische Diplomaten in ihren Dienstfahrzeugen von Albanien über Montenegro und Serbien bis Ungarn chauffierten, war klar, dass er unter besonderem Schutz von Ungarns nationalkonservativem Premier Viktor Orbán steht. Freundschaftliche Bande Die beiden verbindet eine langjährige Freundschaft. Noch vor wenigen Monaten unterstützte Orbán eine Kundgebung von Gruevskis Nationalistenpartei VMRO-DPMNE mit einer Videobotschaft, bei der gegen das Namensabkommen mit Griechenland gehetzt wurde – ein wichtiges Vorhaben der neuen Mitte-links-Regierung in Skopje, um den Weg für die EU- und Natomitgliedschaft Mazedoniens frei zu machen. Orbáns Lieblingspublizist Zsolt Bayer sorgte nun für die mediale Begleitmusik. Im Leitartikel der "Magyar Idök" schrieb er, Gruevski sei Opfer eines bis Mazedonien reichenden, die illegale Migration fördernden Netzwerks des US-Milliardärs George Soros geworden, weil er es gewagt hatte, 2015 an der griechischen Grenze einen Zaun gegen Flüchtlinge bauen zu lassen. 

Gruevski ist wohl fast der einzige auf dem Planeten, der vom "Standard" keinen Asylpersilschein ausgestellt bekäme - noch dazu von Orban und gegen den Willen von Soros. Jener Soros, den sowohl "Der Standard", als auch die BRD-Regierung, als auch der Ö-Kanzler Kurz durchaus schätzen, während sie Orban-Ungarn sanktionieren. Jener "Standard", dessen Herausgeber Oskar Bronner bei den Bilderbergern Stammgast ist - keine rechte Verschwörungstheorie, sondern linke Globalisten-Praxis! TQM

 

Grossbritannien

08:33 | standard: Die sieben, die Theresa May beerben wollen

Am Montag waren es schon 42 Abgeordnete der Konservativen, die ein Misstrauensvotum gegen ihre eigene Premierministerin beantragt hatten. Kommen 48 schriftliche Aufforderungen zusammen, wird sich May vielleicht schon am Dienstag der Abstimmung über ihre weitere Zukunft stellen müssen. Zu dem Antrag hatte eine Gruppe von Brexit-Hardlinern um den einflussreichen erzkonservativen Hinterbänkler Jacob Rees-Mogg aufgerufen .

Auch wenn Sie den Hut nehmen muß, ich zieh' denselben vor ihr. Sie hat wahres Durchhaltevermögen bewiesen um "Ihre Agenda" (gegen die ich zwar persönlich bin) durchzubringen! TB

19.11.2018

Grossbritannien

13:43 | nzz: Brexit-Dämmerung in London

Die Einigung auf einen EU-Austritts-Vertrag zwischen London und Brüssel hat die Lage im Brexit-Drama nicht beruhigt, sondern im Gegenteil eine Regierungskrise provoziert. Eine Alternative haben die Gegner des Abkommens aber nicht anzubieten.

18:00 | Der Goldguerilla
Angesichts dieses sich schleppenden Trauerspieles kann man als ausgebluteter Steuerzahler nur den Kopf schütteln. Es schaut ganz danach aus, dass bei den Brexit-Verhandlungen zu viele Köche den Brei verderben. Nichtsnutzige Staatsverhandler geben sich hochgradig unfähig, im Interesse der betroffenen Wirtschaften und Bevölkerungen eine verbindliche Lösung für beide Seiten im Sinne des Fairnessgebotes herbeizuführen.

Anstatt im Dienste des Souveräns die Angelegenheit schnellstmöglich durchzuziehen, schwirren Unmengen an Einfallslospinsel wie paranoide Hühner von Gipfel zu Gipfel. Zumindest bekommen wir dabei den Beweis geliefert, dass es sich bei den Verhandlern um kranke, gestörte Typen handeln muß, die ihre Krankenakten der Weltöffentlichkeit schonungslos aufdrängen. Von den USA über Russland bis China machen sie sich allesamt zur Lachnummer. Wer an Morbus Kreativlosigkeit und Morbus Einfallslosigkeit leidet, kann natürlich keine Alternativen anbieten. Er kann aber auf Bewährtes zurückgreifen. Mit dieser Taktik ließe sich auch das eigene Unvermögen elegant überspielen.

Bekanntlich gibt es in Europa diverse Länder, die nicht EU-Mitglieder sind bzw. die nicht der EURO-Gemeinschaft angehörig sind. Die Beziehungsbeispiele Schweiz, Norwegen und Serbien sollten eigentlich ein ausreichendes Spektrum darstellen, um ein analoges Modell auch den Briten anzupassen.

WEG MIT DEN EINFALLSLOSPINSELN !
HER MIT DEN TEMPOMACHERN !

Frankreich

11:05 | gärtner: Aufstand: Die Proteste in Frankreich und wir

Die Franzosen gehen auf die Barrikaden: Massenprotest gegen horrende Spritpreise und Präsident Macron. Die Mittelschicht rebelliert, weil sie ausgepresst wird, wie eine Zitrone. Kommt uns das irgendwie bekannt vor? NATÜRLICH! Was die Proteste in unserem Nachbarland mit uns zu tun haben, thematisieren die Leitmedien hierzulande allerdings nicht. Die politisch-mediale Elite ist schwer verunsichert. Dabei hat der Aufruhr in Frankreich jede Menge mit uns zu tun ...

"Merkel läuft Gefahr, ihren wichtigsten Partner in Europa zu verlieren (Macron). Er hat gleich schwache Umfragewerte wie Merkel und könnte bald fallen". Witzig nur, dass in niemanden auffällt, dass wenn Merkel und Macron gleich wenig Vertrauen der Regierten geniessen, nur der Franzose fällt, und dass es fast selbstverstädlich ist, dass in Deutschland diese Person flott weiter regieren kann! Diktatur! TB

13:39 | Der Goldguerilla zu den Protesten
Mittlerweile stellt sich in der Causa Frankreich ein gewisser Gewöhnungseffekt ein. Alle Jahre wieder das selbe Bild, das Land wird gebeutelt von Streiks, Protesten, Widerständen und Unzufriedenheitskundgebungen aller Art. Die französischen Folies mögen für Außenstehende schwer nachvollziehbar sein, nachdem die Franzosen bei den letzten Präsidentschaftswahlen ja die einmalige Chance hatten, eine Wende herbeizuführen, indem sie nur den Front National hätten wählen müssen mit Marine Le Pen an der Spitze. Stattdessen plädierten die Franzosen für Macron, obwohl von diesem Napoléon-Verschnitt von vornherein keine fundamentalen Lösungsansätze zu erwarten waren.

Anderswo in Europa macht man auf Party, in Frankreich macht man halt seit 1789 auf Revolution, mal größer, mal kleiner. Das gehört zu den wohlerworbenen Rechten der Franzosen dazu. Anhand dessen sieht man auch, dass eine Harmonisierung der nationalen Identitäten in der EU kaum Chancen auf Erfolg verspricht. Frankreich gerät in einer globalisierten Weltwirtschaft immer mehr ins Hintertreffen, da es sich mit bürokratischen und technokratischen Überregulierungen selbst blockiert. Mit dieser Politik wird es sich für die Franzosen jedenfalls recht schwierig gestalten, wieder an gute, alte, glorreiche Zeiten einer einstmaligen Grande Nation anzuknüpfen. Derzeit schaut der Status Quo in Frankreich eher nach Saustall aus, bestens dokumentiert in dem legendären gleichnamigen französischen Streifen „Der Saustall“.

Mit haßerfüllten und neidigen Blicken betrachten die Franzosen den Nachbarn Deutschland, der weltweit wirtschaftlich wesentlich erfolgreicher operiert. Versuche, Deutschland im Rahmen der EU nachhaltig zu schwächen und zu bremsen, können bislang als gescheitert angesehen werden. Frankreich leidet gewissermaßen unter den selben Problemen wie Italien, nämlich dass die eigenen Leute sich einfach nicht zu Deutschen machen lassen wollen und dass die Jugendlichen hauptsächlich in den öffentlichen Dienst streben. Insofern begingen Frankreich und Italien die für die Länder besonders fatalen Fehler, einer Währungsunion beizutreten, wohlweislich dass die Inkompatibilitäten der Volkswirtschaften nicht so einfach wegzuzaubern wären. Franzosen neigen zu sehr dazu, Probleme auf intellektuell-philosophischer Basis lösen zu wollen. Die unbarmherzige Wirtschaftsrealität verlangt aber nicht nach einschlafenden Floskeln, sondern nach Taten und schnellem Handeln. Mittlerweile verbleiben sowohl Italien als auch Frankreich lediglich die Wahl zwischen einer massiven Erhöhung der Produktivität und der Rückkehr zu den ureigenen Wurzeln. Aus Italienern und Franzosen sind nun einmal keine Deutschen zu machen, und wenn, nur schlechtere. Das ist auch das bestehende Dilemma für diese Länder. Je schneller sie wieder zu ihren Identitäten zurückfinden, umso besser und wünschenswerter ist es für alle. Die Proteste gehen daher schon in Ordnung, konsequenterweise müssen die Franzosen aber auch die lang ersehnte, richtige Synthese liefern.

WEG MIT DER VERDEUTSCHUNG DER FRANZOSEN !
HER MIT FOLIES BERGÈRE UND MOULIN ROUGE !

18.11.2018

Frankreich

10:22 I SPON: Landesweite Proteste in Frankreich Ein Volk sieht Gelb

Das Symbol der Demonstranten sind diese gelben Westen, deshalb nennen sie sich Gelbwesten. Ihre Forderung: Rücknahme der Benzinsteuererhöhung. Ihr häufigster Ruf an diesem Tag: "Macron, tritt zurück!" Doch damit ist die neue Bürgerbewegung nicht exakt beschrieben. Das hier ist etwas anderes. Auf den Straßen scheint sich ein neues Bewusstsein der Unterschichten und der unteren Mittelschicht zu spiegeln. Eines, das noch unerprobte demokratische Organisationsformen sucht. Wogegen genau protestiert wird, ist nicht ganz klar. Doch es geht um weit mehr als um eine höhere Spritsteuer. 
Präsident Macron wird dieser Wut am Volkstrauertag diesen Sonntag mit einer Reise nach Berlin entkommen, wo er vor dem deutschen Bundestag spricht. Doch die Gelbwesten sind ihm von nun an auf den Fersen, sie können zu seinem entscheidenden politischen Gegner heranwachsen. Schon hängt Macron der Spitzname "Präsident der Reichen" an, seitdem er nicht nur die Benzinsteuern erhöhte, sondern auch Vermögensteuern und Gewinnsteuern für Unternehmen beschnitt. Was vor allem Wohlhabende begünstigt.

Macron, der sich als "Jupiter" bezeichnete, gottgleich abgehobener Jüngling, der jugendliche Unsterblichkeit an der Seite seiner alten Frau, als besonders drastisches Kontrastmittel inszeniert. Macron, der im Schloß Versailles Hof hält, als wäre er der König der Republik, der bürgerferne "Bürgerkönig", der als Hybrid-Produkt der Rothschild Bank im bis heute trüben Wahlfinanzierungsgewässer mit seiner Miniatur-"Bewegung" das alte Parteiensystem Frankreichs wegfegte und Marine Le Pen in Schach hielt, ist nun selber im Fokus eines französischen Phänomens, nämlich des entfesselten "Massenwutbürgers". Trotzdem Frankreich kaum mehr französisch ist, gibt es diese Erscheinungsform das spontanen Aufstands, den schon Marie Antoinette verkannte und den sich umso weniger  Macron vorstellen kann, er, der stolz  Trump mit einem festen Händedruck  mitsamt Druckspuren besiegte, er wird doch nicht knapp 230 Jahre nach Beginn der französischen Revolution wegen einer Benzinsteuer geköpft? Oder doch??? Während der Bundeswutbürger außerhalb von Chemnitz schon schlechtes Gewissen hat von einer Veränderung zu träumen und sich in sagenhafter Selbstzerstörung dem politischen System unterwirft, die Ausbeutung durch die EU und der Masseninvasion brav und sogar noch mit dauerhaft schlechtem  Gewissen gefallen läßt, ja selbst seine eigen Auto-Industrie zerstört, reicht in Frankreich der Funke an der Kassa der Tankstelle und der Laden im Elysee fliegt in die Luft! Man mag als Rechter und Konservativer keine Sympathie mit Volksaufständen haben . Im Falle des Macron träfe es aber bestimmt den Richtigen! TQM

14:01 | Leser-Kommentare
(1) Eigentlich seltsam, da berichtet SPON über diese überwältigende Bewegung – was sie meines Erachtens darstellt – und vermeldet: "Das Volk ist aufgestanden" und „Macro muss weg!“ UND? Und was sagen sie in Deutschland? Nichts anderes. Das Volk steht auf und sagt halt "Merkel muss weg!“ aber im eigenen Land sind das Rechtsradikale, in Frankreich ist es das Volk. Schon sehr eigenartig mit welch verschiedenen Brillen das die Medien sehen ...

(2) Der Artikel erwähnt einen Punkt, der m. E. ganz wichtig ist und nicht übersehen werden sollte: Die Proteste werden ohne (!) Parteien und Gewerkschaften organisiert. Dieser Aspekt ist ein aussagekräftiges Indiz dafür, daß diese Porteste echt, also aus dem Volk heraus enstanden sind, und keine Scheinveranstaltung, die das Volk in bestimmte politische Bahnen und Lager lenken soll. Der Spiegel zieht demnach den richtigen Schluß, daß diese Proteste in der Tat gefährlich sind für Macron, aber auch für die Herrscher- und Funktionärskaste in Frankreich insgesamt, weil dieser Protest sich nicht so einfach von einer Partei oder Organisation einfangen lassen wird. Hinzu kommt, daß die Franzosen mit Macron und seiner angeblich ach so neuen und firschen "Bewegung" nun schon einmal sehr negative Erfahrungen gemacht haben. Wie warhscheinlich ist es also, daß sich das Volk erneut von einem Schein-Oppositionsverein, der von Rothschilds Gnaden aus dem Nichts heraus entsteht und medial aufgeblasen wird, ruhigstellen lassen würde?
Ich wage vorherzusagen, daß wir solcherlei Proteste - unabhängig von Parteien und Gewerkschaften - in Zukunft häufiger in Europa sehen werden und daß diese den Herrschenden erhebliche Probleme bereiten werden. Diese Tendenz deutet sich schon dadurch an, daß Figuren wie Macron, Schulz und neuerdings Merz uns seitens der Mainstream-Medien als Heilsbringer verkauft werden, diese Inszenierungen jedoch eine immer kürzere Überlebensdauer haben. Der (künstliche) Glanz und Schein all dieser Figuren fallen binnen kürzester Zeit in sich zusammen, egal, was die Medien auch veranstalten. Somit sind autnonom handelnde Völker, die ihre Verantwortung nicht mehr an bürokrratische Funktionäre abgeben, umso mehr gefragt und genau das muss und wird auch kommen. Man kann es jetzt schon erkennen.

Italien

15:33 | WiWunder: Thomas Fricke: Schuldenstreit – Alexa, bring Italiens Wirtschaft zum Laufen!

Ein Fall für künstliche Intelligenz? Deutsche und Brüsseler Experten wissen erschreckend wenig darüber, wie man der Wirtschaft Italiens wirklich hilft. Das bekommt das Land gerade leidvoll zu spüren. Es ist ja im Moment immer wieder von dieser künstlichen Intelligenz die Rede, die alles Mögliche einfacher und uns arbeitslos machen soll. Weil die Roboter es besser können. Wobei dann meistens so ein Quatsch wie selbstfahrende Autos erwähnt wird. Oder Alexa, die, zack, das Licht ausmacht.

08:46 | gs: Geschenke für Italien

... So paradox es zunächst scheinen mag: Italien ist im Vergleich zur EU taktisch tatsächlich in der stärkeren Position - und untermauert dies nicht allein mit fiskalischen Kabinettstücken, sondern noch viel mehr mit gezielten Hinweisen auf die zuletzt erlittenen Unwetterschäden, auf den Einsturz der Autobahnbrücke in Genua und auf den Wiederaufbau der von Erdbeben zerstörten Regionen. Würde die EU starr auf ihren Forderungen beharren, könnte die populistische Regierung Italiens also prompt mit dem Argument kommen, ein solches Verhalten sei unsozial.

16.11.2018

Grossbritannien

17:08 | zero-h: May Forces Brexit Betrayal To Its Crisis Point

Theresa May was put in charge of the U.K. to betray Brexit from the beginning. She always represented the interests of the European Union and those in British Parliament that backed remaining in the EU.
No one in British ‘high society’ wanted Brexit to pass. No. One.
No one in Europe’s power elite wanted Brexit to pass. No. One.
No one in the U.S.’s power elite wanted Brexit to pass. No. One.

Trotzdem unglaublich wie sie immer noch im Sattel sitzt. Spätestens nach Salzburg hätt ich sie am Schleuderstuhl vermutet! TB

17:13 | Eri Wahn
Interessante Sichtweise: May hat absichtlich einen Vertrag "verhandelt", der so miserabel ist, dass er GB noch schlechter stellt als zu Zeiten der EU-Mitgliedschaft. Damit schafft sie den Nährboden, um den Brexit doch noch zu verhindern - wer würde so einer Konstellation schon zustimmen? Die die ganzen EUdSSR-Fanatiker Schon-Clood, die Trulla, die Makrone, die Theresa Won't und natürlich die entsprechenden Hintermänner hätten ihr Ziel erreicht: Echte Demokratie ist old-style - new-style ist die alte/neue Herrschaft des Politbüros, diesmal auf europäischer Ebene ...

Frankreich

09:54 | presse: Wütende Dieselfahrerin sorgt für Massenproteste

Ein Dieselpreis in der Höhe von 1,90 Euro je Liter, Diskussionen um mögliche Fahrverbote und jetzt auch noch der Plan des Präsidenten, die Dieselsteuer substanziell zu erhöhen. All das verärgert zur Zeit die französischen Autofahrer. Die 51-jährige Betronin Jacline Mouraud machte ihrem Ärger in einem Handyvideo Luft, das sie ins Internet stellte - und sie wurde damit zur Speerspitze einer Protestbewegung.

Silverado
Mir ist schon klar, dass viele Bachheimer-Leser die Franzosen aus Prinzip nicht mögen (dabei sind sie ja auch Verwandte, und was können sie dafür, dass der fromme Wickerl geteilt hat). Aber mir gefällt diese Hausfrau, die Macron die Leviten liest, öffentlich, nicht versteckt. Insbesondere ihre Frage: Was machen Sie eigentlich mit der Kohle (pognon), ausser neues Geschirr zu kaufen und ein Schwimmbad bauen zu lassen? In Frankreich ist also ein dezentralisierter Protest angesagt. Diese Kultur fehlt eigentlich komplett in Österreich, wir ziehen den Stammtisch vor. Ist halt gemütlicher. Asche auf mein Haupt.

"Aus Prinzip nicht mögen" gibts in der toleranten Bachheimer-Familie nicht! Nicht einmal beim Thema "Franzosen"! Und Real-Seperatisten wie Bretonen mögen wir von Haus aus! TB

15.11.2018

Grossbritannien

13:03 | df: Erste britische Minister treten zurück

Trotz der Zustimmung des Kabinetts zum Vertragsentwurf für den Brexit legen immer mehr Minister und Staatssekretäre ihre Ämter nieder. Brexit-Minister Raab sagte, er trete zurück, weil er die Vorschläge zum künftigen Status von Nordirland nicht mittragen könne. Ähnlich äußerte sich Arbeitsministerin McVey. Auch die Staatssekretäre für Nordirland, den Brexit und das Erziehungsministerium legten ihre Posten nieder.

Mazedonien   Ungarn

09:35 I Der Standard: Mazedoniens Ex-Premier Gruevski beantragt in Ungarn Asyl

Gruevski selbst hatte am Dienstag auf seiner Facebook-Seite erklärt, in Ungarn um politisches Asyl angesucht zu haben. Dabei habe er "Morddrohungen" als Grund für seine Flucht angegeben, berichteten Medien und hinterfragten, wie der Ex-Premier nach Ungarn gelangen konnte. Möglicherweise sei es der ungarische rechtskonservative Premier Viktor Orbán gewesen, der mit serbischer Hilfe die Flucht Gruevskis vor dem Gefängnis organisiert haben könnte, schrieb das Internetportal 168ora.hu unter Berufung auf das mazedonische Programm der Deutschen Welle. Gruevski und Orbán pflegen nach Medienberichten äußerst freundschaftliche Beziehungen. Gegen Gruevski, der zwischen 2006 und Anfang 2016 Regierungschef war, werden aktuell weitere Prozesse geführt. Mazedonische Medien hatten im Frühjahr festgestellt, dass der nationalkonservative Politiker bis zu 20 Jahre im Gefängnis verbringen könnte, sollte er in all diesen Prozessen verurteilt werden. 

Nachdem die bunte Revolution gegen Gruevski scheiterte, wird er nun kriminalisiert und wenn geht 20 Jahre eingesperrt. Was für eine Parallele die zeigt, daß die NATO mit ihren totalitären Methoden, dort angekommen ist, wo sich der Warschauer Pakt vor 50 Jahren befand. Wer es wagt auszutreten, oder nicht einzutreten wird weggeputscht und kriminalisiert. Auf den Putsch gegen Gruevski folgte der "Regierungswechsel" und ein ungüliges Referendum über den neuen Staatsnamen und der Unterwerfung in die NATO und EU. Als letzter Schritt soll nun der noch immer sehr beliebte Ex-Premier im Knast verschwinden - vielleicht mit schenllen Todesfolgen, wie in Den Haag?!
Unterdessen sitzt der psychopathische Ex-Präsident Sakaschwili, der sein Land verriet und einen Krieg anzettelte trotz Haftbefehl in Amsterdam - warum nicht auf der Anklagebank in Tiflis, Den Haag oder Moskau?  Welchen Druck wird die "Westliche Wertegemeinschaft" ausüben den "NATO-Partner" Ungarn zu zwingen Gruevski ans Messer zu liefern? Oder wird sich Elmar Brok in ein  "Free Gruevski" T-Shirt quetschen??? TQM

Frankreich

09:04 | ddbnews: +++ EIL +++Nachricht aus Frankreich++++

Eine wachsende Protestgruppe, die als „gelbe Westen“ bekannt ist, plant, die französischen Straßen zu blockieren und den Verkehr am 17. November im ganzen Land zum Stillstand zu bringen, um ihre Wut über die steigenden Kosten für Diesel und Benzin in Frankreich zu äußern. Hier sollen die Proteste stattfinden. Zunehmend sieht es so aus, als ob der 17. November ein Tag sein könnte, um zu vermeiden, dass man in Frankreich ganz auf die Straße geht.

11:34 | Leser-Kommentar
was b.com alles bringt, das ist schon ein Wahnsinn(s Hacken) – (für dt. Leser: Die Hack’n = viel Arbeit; mit Wahnsinn davor vervielfacht sich dieselbe)

14.11.2018

19:14 | übermedien: Die ferne Idee einer Armee: Merkels Rede in Straßburg und was davon hängenblieb

Es kommt nicht so oft vor, dass eine deutsche Regierungschefin im Europaparlament spricht, und als Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag in Straßburg auftrat, waren die Umstände selbst für eine erfahrene Politikerin wie sie besonders. Gerade war ihr Rücktritt vom CDU-Vorsitz bekannt geworden, und noch frischer waren die Bilder vom Wochenende, als Merkel an der Seite des französischen Präsidenten Emmanuel Macron dem Waffenstillstand gedachte, der vor 100 Jahren das Ende des Ersten Weltkriegs markierte.

Merkel und Macron reden von einer europäischen Armee, damit man Europa vor Russland, den USA und China schützen könne. Nachdem die EU aber noch immer fest in amerikanischer Hand ist, wird das wohl nur auf eine Sache hinauslaufen: Das auf die eigenen Bürger in geschossen werden kann. IV 

Italien

14:10 | WiWo: Italien verfolgt einen Plan, der noch nie funktioniert hat

Mit hohen Investitionen möchte Italien versuchen, seine eigene Wirtschaft anzukurbeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass das funktioniert, ist sehr gering. Eher wahrscheinlich ist es, dass die hohen Schulden Italiens zum Schicksal für die ganze Euro-Zone werden. Der Showdown hat bereits begonnen.

Henne-Ei-Dilemma! Welches Problem war früher da? Eine Zentralbank, die über mehrere Länder unterschiedlicher wirtschaftlicher Setups und unterschiedlicher Entwicklungsstände eine zentralistisch bestimmte kollektive FIAT-Währung ersonnen hat, oder ein Land, welches sich über Keynesianismus aus dem durch das zentrale Fiat-Geld und Verschuldung verursachten Schlamassel bringen möchte? TB

14:34 | focus: Mr. Dax warnt: "Italien fliegt uns um die Ohren"! TB

Grossbritannien

08:38 | dailymail: Boris Johnson calls on ministers to RESIGN tonight over May's Brexit plan warning it will turn Britain into a 'vassal state'

Boris Johnson today dramatically called on Cabinet ministers to resign over Theresa May's Brexit deal - warning it will turn Britain into a 'vassal state'. He said the agreement is 'as bad as it could possibly be' and urged his ex-Cabinet colleagues to 'chuck it out', warning that the proposals made a 'nonsense of Brexit'.

Wir kennen das Agreement noch nicht im Detail. Der Sprung vom Mitglieds- zum Vassallenstaaat ist eine Steigerung und keine Abschwächung bzw. Beendigung des Engagements in der EU. Insoferne ist seine Rücktrittsaufforderung nicht unbegründet! Mit tonight war gestern abend gemeint - bis dato kein Rücktritt erfolgt! TB

12.11.2018

Russland   Ukraine

08:42 | Sputnik: Wahlen in Donezk beendet: Wahlbeteiligung bei 80,1 Prozent - Wahlbehörde

Bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der selbsterklärten Volksrepublik Donezk am Sonntag sind insgesamt 80,1 Prozent der wahlberechtigten Bürger an die Wahlurnen gegangen. n der selbsterklärten Volksrepublik Donezk fanden am heutigen Sonntag die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Um das Amt des Oberhauptes der Republik bewarben sich fünf Kandidaten, darunter auch der stellvertretende Republikchef Denis Puschilin.
Der bisherige Republikchef Alexander Sachartschenko war kürzlich bei einem Bombenanschlag getötet worden.
Kiew erklärte bereits, es werde die Wahlergebnisse nicht anerkennen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hatte betont, die Wahlen in Donezk würden nicht gegen die Minsker Vereinbarungen verstoßen.

Der ukrainische Dieb-State, der Präsident Sachartschenko mit einem Terror-Anschlag beseitigte ist die letzte Stelle, deren Anerkennung es bedarf. Der Wahnsinn der Kiewer Junta macht selbst vor Spaltung und Verfolgung der Orthodoxie nicht Halt. Schlimmer als in den finstersten Tagen Jelzins, wird das eigene Land und Volk materiell ausgeplündert, und geistig seiner Würde, seiner Heimat und seiner Traditionen entwurzelt und beraubt! Die West-Marionetten in Kiew löschen gerade ein ganzes Volk aus. Ein schleichender Genozid - Poroschenko&Co., ein Fall für das Haager Tribunal! TQM 

11.11.2018

Belgien

19:35 | freitag: Belg. Parlament: Wohin gingen libysche Gelder

Am 7. November wurde das belgische Parlament über die Freigabe und den Verbleib von Erträgen auf eingefrorenes libysches Vermögen befragt. Laut Schätzungen geht es dabei um mehrere hundert Millionen Euro, manche Schätzungen gehen sogar von 2,1 Milliarden Euro aus, die dem libyschen Volk gestohlen wurden.

Bei Afrika-Raubzügen hat man in Belgien ja a gewisse "Tradition"! TB

Grossbritannien

13:41 | jouwatch: Aus Angst vor muslimischem Aufstand: Kein Asyl für Asia Bibi in Großbritannien

Großbritannien weigert sich, Asia Bibi Asyl zu gewähren. Man befürchte „Unruhen“ unter der muslimischen Bevölkerung, so die unterwürfige Begründung.

Vor lauter Toleranz kommts zur Intolernaz gegenüber Christen. Die Insel hat fertig! TB

10:03 | rt: Großbritannien: Beispiellose Epidemie der Gewalt

Ganze 15 Morde durch Messerangriffe in fünf Tagen. In Großbritannien ist von einer Epidemie der Gewaltverbrechen die Rede. Schon neun Jahre alte Kinder tragen Messer bei sich. Die Angriffe geschehen am helllichten Tag direkt vor Passanten und Sicherheitskameras.

Fassungslos steht Englands Polit-Elite und fragt sich "Wer hätte sowas voraussehen können?" Antwort: die meisten(Nichtpolitiker)! TB

10.11.2018

EU   Frankreich

11:25 I Sputnik: „Sehr beleidigend“ – Trump zu Macrons Forderung nach Europa-Armee

US-Präsident Donald Trump hat kurz nach seiner Ankunft in Paris via Twitter scharfe Kritik an den jüngsten Forderungen seines französischen Amtskollegen Emmanuel Macron geübt, wonach für den Schutz vor den USA, China und Russland eine europäischen Armee geschaffen werden soll.
„Frankreichs Präsident Macron hat vorgeschlagen, dass Europa sein eigenes Militär aufbaut, um sich vor den USA, China und Russland zu schützen. Sehr beleidigend, aber vielleicht sollte Europa erst einmal seinen fairen Anteil an der Nato zahlen, welche von den USA in hohem Maße subventioniert wird“, so Trump via Twitter.

Eben! Die europäischen NATO-Staaten sollen gefälligst erst einmal ihr Schutzgeld abliefern, bevor sie glauben ihr eigenes Syndikat gründen zu können! Aber die "europäische Armee", als Untereinheit der NATO und NICHT an ihrer Stelle, brauchen wir genauso wenig. Wir brauchen weder Macron, noch eine Merkel-Ersatzfigur um aufgrund des Ablehunung gegenüber Trump, im Namen Europas humanitäre Kriege wie unter Bush, Clinton und Obama zu führen! TQM

Polen

10:35 | jw: Chaos zur Feier des Tages

Polen feiert an diesem Sonntag den hundertsten Jahrestag der Wiedererlangung seiner staatlichen Unabhängigkeit. Das Jubiläum sollte etwas ganz Besonderes werden. Seit Monaten bereiten die staatlichen Medien die Bevölkerung darauf vor, im Fernsehen singen schon jetzt Kinderchöre unablässig im Werbeblock die Hymne. Eine eigens eingerichtete Stiftung bekam Hunderte Millionen Zloty, um würdige Feiern vorzubereiten, aber es ist einstweilen wie im Russland der Jelzin-Zeit: »Wir wollten das Beste, aber es kam wie immer.«

11:27I TQM dazu: Die Polen haben sonst nichts, außer Hoffnung auf "Fort Trump" und einen Zaun gegen Russland. Elmar Brok der gegen "Deutschland zuerst" und der Nordstream 2 wetterte, sollte dringend als "pro-europäischer" Gegendemonstrant nach Warschau fahren. Wahrscheinlich käme er portioniert wie Khashoggi zurück in sein geliebtes Brüssel. TQM

Europa geografisch karte de 1

09:00 | thedailyfranz: Die Linken am Balkon

Einige hundert europäische Künstler und Aktivisten wollen im Rahmen des European Balcony Project von diversen Balkonen in ganz Europa die "Republik Europa" ausrufen. Was wie eine internationale Kunst-Performance wahrgenommen werden soll, ist im Kern ein zutiefst linksideologisches und de facto kommunistisches Projekt, das gegen die Nationen und gegen die aktuellen staatlichen Strukturen gerichtet ist.

11:13 | H.Lohse
Die Linken am Balkon, -das klingt sehr nach Weimar. Vor genau 100 Jahren haben die "Roten" unter Scheidemann diesen Völkerrechtlich nicht legitimierten Akt am 09.11.1918 vom Westbalkon Balkon des Reichstages, die Republik ausgerufen. Max von Baden hatte zuvor auf Drängen von Friedrich Ebert den Thronverzicht des Kaisers ausgerufen:„Der Kaiser und König hat sich entschlossen, dem Throne zu entsagen. Der Reichskanzler bleibt noch so lange im Amte, bis die mit der Abdankung des Kaisers, dem Thronverzicht des Kronprinzen des Deutschen Reiches und von Preußen und der Einsetzung der Regentschaft verbundenen Fragen geregelt sind.“
Zufall oder politisch gesteuert, -in der Politik geschieht "Nichts" durch Zufall !!!
Geschichte wiederholt sich immer, - ein Schelm, wer Böses denkt.

06.11.2018

Frankreich

17:47 | freitag: Tour de France

1918 – 2018 Der französische Präsident Emmanuel Macron bereist eine Woche lang die Schauplätze des Ersten Weltkriegs. Nebenbei schwört er Europa auf einen harten Wahlkampf ein

Bambusrohr
Von Anfang an war ersichtlich, dass sich Macron für den neuen Napoleon hält und auch dementsprechend vorgeht.

18:09 | dazu passend - fb: Quand Macron a été prise à partie par des manifestants ! TB

16:00"Russland könnte zur Bedrohung werden": Macron fordert Bildung einer "wahren europäischen Armee"

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die Einrichtung einer europäischen Armee gefordert. Ohne eine "wahre europäische Armee" könnten die Europäer nicht verteidigt werden, so Macron. Er warnte vor Bedrohung durch Russland und Abhängigkeit von den USA.

Das sollte der dumme, sexuell verwirrte Bub lieber sein lassen. Was mit Franzosen passiert, die Russland angreifen wollen, wissen wir seit Napoleons Russlandfeldzug 1813! IV

17:37 | Der Goldguerilla
Typisch Franzosen - Als Erfinder von Bürokratie und Technokratie können sie einfach nicht anders denken als in immer noch größeren Kategorien aufgeblasener Beamtenapparate. Bedingungen für eine derartige EU-Armee sind aus der arroganten Sicht der Franzosen höchstwahrscheinlich natürlich, dass sämtlliche Soldaten perfekte Französischkenntnisse aufweisen und die Deutschen die Hauptkostenlast übernehmen müssen. Vielleicht dient diese lächerliche Ansage Macrons auch nur dazu, von der eigenen Unpopularität abzulenken.
Denn es ist schwer vorstellbar, dass sich irgendein EU-Europäer finden würde, ernsthaft mit unheilbar kranken Napoleon-Komplexlern Europa verteidigen zu wollen. Abgesehen davon, liegt Macron fehl in der Einschätzung, dass Russland eine Bedrohung darstelle, es sei denn, man provoziere es auf das Extremste. Wenn wer eine Bedrohung darstellt, dann ist es die Nato für Russland.
Wenn EU-Armee, dann aber bitte ohne Österreich. Wiederholt hatten diverse Österreichische Politiker es versucht, die immerwährende Neutralität auszuhebeln, um sich einem Verteidigungsbündnis anzuschließen. Das Österreichische Volk weiß aber besser, wie man sich mit Russland zu arrangieren hat und sei daher bestens beraten, sich von französischen Großmachtallüren zu distanzieren, die noch dazu Unmengen an Steuergeldern verschlingen würden.
WEG MIT DEN NAPOLEON-PLAGIATEN !
HER MIT DER IMMERWÄHRENDEN NEUTRALITÄT !

05.11.2018

Italien

19:42 | jouwatch: Italien zuerst: Salvini will Tagesgeld für Migranten drastisch kürzen

Der italienische Innenminister will die tägliche finanzielle Auszahlung an Migranten in Italien drastisch kürzen. Das soll dem Land im nächsten Jahr bis zu 400 Millionen Euro Einsparungen bescheren.

Frankreich

14:43 | um: 71% der Franzosen vertrauen Macron nicht mehr

Der von westlichen Hauptstrommedien mit Lob überhäufte Präsident Frankreichs ist laut neuesten Umfragen in der Beliebtheit deutlich gesunken. Angesicht der neuen Kabinettsumbildungen vertrauen ihm 71% der Wähler nicht mehr.

Ukraine

07:09 | Aljazeera: Kateryna Handziuk: Ukraine activist, 33, dies from acid attack

Kateryna Handziuk, die als Beraterin des Bürgermeisers von Kherson, war als Kritikerin der lokalen Korruption mit einem Liter Schwefelsäure übergossen worden. Nach 11 Operationen starb sie im Spital. Die Polizei wollte den Fall als Hooligan-Attacke zu den Akten legen, bis eine Protestwelle entstand. Andere Umweltaktivisten wurden sogar im Rathaus von Kiew attackiert, mit Desinfektionsmittel begosse, die Rippen gebrochen, oder umgebracht.

Das ist also die Folge von westlicher Machtergreifung und der Abermillionen US-Gelder für "good Governance". Russland wurde mit dem "Magnitsky Act" belegt, in der Ukraine ist die "Westliche Wertegemeinschaft" Pate der Paten, Schutzpatron der Mafia und der Gesetzlosigkeit! TQM

03.11.2018

Polen   Deutschland

19:52 | sputnik: „Für Deutschland ist Polen ein natürliches Expansionsgebiet“

In einem Interview mit Sputnik Polska hat der polnische Historiker und Politologe Adam Wielomski über Merkels geplanten Rückzug und die Politik Deutschlands gegenüber Polen gesprochen.

02.11.2018

Frankreich

15:25 | uncut-news: Unruhen in Frankreich: Innenminister warnt vor Masseneinwanderung, es könnte zum gesellschaftlichen Zusammenbruch führen

Die Großstädte in Frankreich wurden gestern Abend von Unruhen heimgesucht, als der ehemalige Innenminister des Landes warnte, dass die Masseneinwanderung innerhalb von fünf Jahren zum Zusammenbruch der Gesellschaft führen könnte.

Spanien

11:14 |  Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Spanien

Europa sieht gebannt auf den neunen bösen „nationalistischen“ Buben Italien und dessen Budgetsituation. Da lohnt sich ein Blick auf das sozialistisch (= gut/brav) regierte Spanien.
Laut Meldung der spanischen Zentralbank sind die Bruttoschulden der spanischen Zentralregierung um € 51,80 Mrd. zum Vorjahresmonat, auf € 1.033,92 Mrd. gestiegen. Aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Rechnet man die Schulden der Regionen, Kommunen und Sozialversicherungen hinzu, betrug die Gesamtverschuldung in Q2 € 1163,86 Mrd. bzw. 98,1% des nominalen (schöngerechneten!) BIP.
Aber auch das ist noch lange nicht die ganze Schuldenwahrheit. Inklusive aller (bekannten!) unkonsolidierten Schulden betrugen die Gesamtverbindlichkeiten des spanischen Staates, in Q2 2018 € 1645,64 Mrd. oder 138,7% des nominalen BIPs. Wir sehen, alles bestens im Land Don Quijotes.

Quellen/Daten: querschuesse.de, Bde.es/PDF: STATE. LIABILITIES OUTSTANDING ACCORDING TO THE METHODOLOGY OF EXCESSIVE DEFICIT PROCEDURE. SPAIN

01.11.2018

Ukraine

14:08 | ET: Merkel zu politischen Gesprächen in der Ukraine

Bundeskanzlerin Merkel ist in Kiew zu einem Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko zusammengekommen. Er empfing die Kanzlerin mit einer Ehrengarde vor dem Präsidentenpalast.

Die Gouverneurin des US-Bundesstaates Germany besucht den Chef des US-Satellitenstaates Ukraine. Armes Europa. KO

31.10.2018

Italien

17:11 | bto: Italien: Rezession, Vertiefung der Bankenkrise und Endspiel um den Euro

Zur Zeit läuft also das Spiel: die Nicht-Finanz-Investoren in Italien bauen Staatsanleihen ab, die Ausländer etwas, die italienischen Banken (mussten?) wieder rein. Großer Käufer ist die EZB. Also gibt es eine Verlagerung der Schulden auf andere Leute. Was zur Strategie gehören muss, will Italien den Schaden vor allem ausserhalb des Landes entstehen lassen.

Ukraine

07:15 | Sputnik: Ukrainischer Ex-Konsul in Hamburg zeigt Hitlergruß - FOTO

Im Internet ist ein Foto des ehemaligen ukrainischen Konsuls in Hamburg, Wassili Maruschtschinez, aufgetaucht, auf dem er einen Hitlergruß zeigt.
Das Bild wurde vom Direktor des Ukrainischen Jüdischen Komitees, Eduard Dolinsky, auf Facebook veröffentlicht.
„Der ukrainische Ex-Konsul in Hamburg, Wassili Maruschtschinez, begrüßt Anwesende bei einer Festveranstaltung anlässlich des vierten Jahrestages der Gründung des Bataillons,Karpatska Sitsch“ (eine rechtsradikale Organisation – Anm. d. Red.)“, schrieb Dolinsky.

Westextremist mit Hitlergruß. Da muß die NATO beim Ostfeldzug ein Auge zudrücken, oder zwei. TQM

29.10.2018

09:44 | info-direkt: Ungarn: Geburtenrate steigt dank familienfreundlicher Politik

Ganz Europa leidet unter einem Rückgang der Geburten bei autochthonen Europäern. Langfristig bedroht diese Entwicklung den Bestand unserer Völker und des sozialen Gefüges. Doch in Ungarn deutet sich eine Tendenzwende an. Die neue Familienpolitik führt zu einem Anstieg der Geburten bei verheirateten Frauen.

Bei uns (werstliche Wertegemeinschaft) steigt die Geburtenrate doch auch - a bisserl anders halt! TB

28.10.2018

Italien

18:50 | n-tv: Roms HaushaltsplanItalien rebelliert gegen die EU

Der Konfrontationskurs zwischen Rom und Brüssel über den Haushaltsplan hat in Italien eine hitzige Debatte ausgelöst. Die einen fordern die Regierung auf, nicht nachzugeben, die anderen sorgen sich um ihre Ersparnisse.

Italien erhält Schelte fast von der gesamten EU. Eines bin ich mir aber auch sicher. Trotz Verständnis- und Fassungslosigkeit in der EU: Italien ist nicht alleine! Gibt's große Unterstützer - außerhalb der EU? TB

Russland   Ukraine

10:46 | Sputnik: Nach Krim und Donbass: Kiew hält nun Kontrollverlust über Westregion für möglich

Nach der Krim im Südosten und dem Donbass im Osten befürchtet die Regierung der Ukraine nun einen Verlust der Kontrolle über Transkarpatien im äußersten Westen des Landes. Seit dem Zeitpunkt, als die Ukraine ihre Unabhängigkeit erlangte, seien drei Regionen des Landes – die Krim, der Donbass und Transkarpatien – „den dortigen Eliten im Austausch gegen ihre Loyalität in die Hand gebracht“ worden, sagte der Vizechef des so genannten Ministeriums für zeitweilig okkupierte Territorien der Ukraine, Georgi Tuka. „Wir haben faktisch schon zwei Territorien verloren, Transkarpatien noch nicht. 
Aber ich bin völlig davon überzeugt, dass wir die Territorien verlieren, wo es keine Politik der Zentralführung gibt“, sagte Tuka in einem Interview mit dem Portal "Obozrevatel".

Russland läßt die feindliche Putsch-Junta in Kiew ausbluten. Wie ein alterschwaches Gnu wird Poroschenko von einem Rudel Hyänen aus mehren Seiten angefallen und angebissen, bis zum letzten Atemzug. TQM

26.10.2018

Italien

12:31 | spiegel: Habt ihr noch alle Espresso-Tassen im Schrank?

Manchmal könnte man das Gefühl haben, der eine oder andere bei uns entwickelt eine gewisse Freude, wenn er anderen Ländern verdeutlicht, dass sie nicht so gut sind wie wir Deutschen. Und wenn dafür der Grieche gerade nicht zur Verfügung steht, macht sich der Italiener auch immer prima als Objekt, das man belehren kann.

24.10.2018

Frankreich

09:23 | ano: „Frankreichs Glück“ – Minister erfreut sich an Plünderung des Sozialstaates durch Migranten

Einwanderung ist in Frankreich das oberste Tabu für Regierung, politische Parteien, Medien, Presse und Unmengen von Nichtregierungsorganisationen. Ein Minister hat sie bereits vor einiger Zeit als „Frankreichs Glück“ bezeichnet – was angesichts der Vorstädte der großen Metropolen und des defizitären Klüngels im Sozialsystem objektiv unhaltbar ist.

Die Franzosen haltens halt mit Mutter Teresa, die ja meinte: "Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist."  Die Gäste sind nach der Begegnung glücklicher und Einheimische treffen die Politiker ohnehin nicht mehr! TB

10:50 | Gerhard Breunig: in diesem Zusammenhang möchte ich nochmals auf meinen Artikel "Der große Investmentschwindel" hinweisen. Darin wird deutlich, welch perfides Spiel unsere Regierung mit den "Flüchtlingen" treibt. Dies gilt natürlich auch 1:1 für die Franzosen und jedes andere Land, welches diese Politik aktiv betreibt. http://deutschland-pranger.de/b2evolution/index.php/investmentschwindel-jpg

14:18 | Leser-Kommentar zu G. Breunig
Hallo, Herr Breunig. Das ist wirklich interessant. Ich habe hier noch einen Beitrag des "Diplomaten" (der auf b.com schon mal als Person als Quelle verlinkt war) gefunden und hiermit beigefügt: https://www.wir-in-aktion.org/kommerzielles  .
Der kommt genau zu diesem Thema zu sehr, sehr ähnlichen Begriffen/Schlussfolgerungen/Erklärungen wie Sie.
Scheint eine echte Seelenverwandschaft zu sein.

16:59 | G. Breunig antwortet
der erwähnte "Diplomat" ist unter Kommerzlern als "Gabriel" bekannt. Er war einer der Ersten, der das Thema Kommerz in Deutschland lehrte und ist Lichtjahre weiter als ich in diesem Thema. Ich gehe jedoch nicht mit Allem konform, was der "Diplomat" in der benannten Artikelserie und auch sonst so verbreitet hat.
So werden Leuten in einigen Artikeln auch Handlungsweisen mit IRS Formularen empfohlen, von welchen besser die Finger gelassen werden sollten. Wer sich mit der IRS einlassen will, sollte genau wissen, mit welchen Folgen zu rechnen ist. Einer meiner Freunde ist Amerikaner. Der kennt zur Genüge Berichte, dass von der IRS ganze Existenzen brutalst vernichtet wurden.
Gabriel war übrigens auch an der Entlassung von Generalbundesanwalt Range im Jahre 2015 nicht ganz unschuldig.
Seine Klage vor dem High Court gegen die Zwangsversteigerungen in der BRD beobachte ich mit Interesse. Gelingt die Klage, wäre das ein Meilenstein für unzählige widerrechtlich Geplünderte in diesem Land.
Dies alles so öffentlich zu tun wie er es tut, ist allerdings brandgefährlich, weil er damit den weltweit agierenden Plünderern in die Parade fährt.
Beim aktuellen Thema "Flüchtlinge" liegt er jedoch meiner Meinung nach absolut richtig. Hier findet eine Kollateral-Verschiebung riesigen Ausmaßes statt und jeder Anleger, der die BRD (oder hier jetzt Frankreich) über Kredite finanziert, wird damit absichtlich betrogen.
Der immer wieder ins Spiel gebrachte Austausch der Bevölkerung kann dabei natürlich nicht außer Acht gelassen werden. Auch der erwünschte Druck auf die Löhne kann nicht von der Hand gewiesen werden. Wer jedoch die kommerziellen Hintergründe bestimmter Ereignisse betrachtet, kommt auch zu anderen Schlüssen wie den im Artikel erwähnten. Hier sein nur daran erinnert, was Martin Schulz gesagt hat: "Was wir bekommen ist wertvoller als Gold" - klar hat er Recht. In diesem System ist Kredit mehr Wert als Gold. Auch an Angela Merkel sei erinnert, die sagte, dass diese Leute gut sind für Deutschland. Gemeint ist damit offensichtlich der zusätzliche Kredit - das verstehen nur die meisten nicht.

19:30 | Leserkommentar
Zur Diskussion um die "Kollaterale", um die sich Europa gerade "bereichert" (und schon hat das Wort Bereicherung einen ganz anderen Sinn!).
Der UN-Pakt ist zwar mit großer Sicherheit dafür vorgesehen, die entwickelteren Länder mit dem Geburtenüberschuss der unentwickelten Länder zu fluten (zwecks "Bereicherung"), aber grundsätzlich erleichtert er nicht nur die Einwanderung von jedem "Willigen" nach z.B. Deutschland, sondern natürlich auch die Auswanderung von jedem willigen Deutschen in jedes andere Land, das diesen Pakt unterschrieben hat. Fast alle Länder haben gewisse Bedingungen für die Einwanderung gestellt, die mit deren Unterschrift entfallen.
Keine komplizierten Papiere und Überbeglaubigungen mehr usw. Wie praktisch!
Andererseits: Jeder der geht, verschlechtert die Bilanz wieder, die ja rein quantitativ ist. Für das Aufnahmeland hat sie aber auch eine qualitative Komponente mit direkten Auswirkungen auf die Wirtschaft (nicht nur auf die Finanzwirtschaft). Ich denke, viele Schwellenländer werden mit Kusshand lieber deutsche Einwanderer aufnehmen, die auch einen qualitativen Vorteil mitbringen, als viele Schmarotzer. Wenn derzeit über 50 % der Deutschen sich vorstellen können, zu emigrieren, könnten in Zukunft viele diesen Traum viel einfacher verwirklichen!


Italien

09:07 | welt: Die EU zündet die nächste Eskalationsstufe gegen Italien

Zum ersten Mal in der Geschichte der EU verlangt die Kommission, dass die Regierung eines Mitgliedsstaats neue Zahlen vorlegt. Nun droht Rom ein Defizitverfahren mit Geldstrafe. Italiens Populisten haben die Eskalation bewusst eingeplant.

Ich frag für einen Freund: könnte es sein, dass die Italiener auf stur schalten können, da sie ein Backup-System haben? Und zwar mit Russland? Immerhin gabs zwischen diesen beiden Staaten eine rege Reisetätigkeit! Erst letzte Woche Salvini! TB

08:45 | fuw: Italiens Schuldenberg schürt Unsicherheit

Der Konflikt zwischen Rom und Brüssel geht in die nächste Runde. Am Dienstag hat die EU-Kommission Italiens Haushaltplan für 2019 zurückgewiesen – das hat es seit Bestehen der Eurozone noch nie gegeben. Stein des Anstosses ist die geplante Neuverschuldung, die gemäss der EU gegen den Stabilitätspakt verstösst.

23.10.2018

12:56 | freiheitsliebe: Energische Initiativen gegen die Spaltung des Europarats notwendig

Die Parlamentarische Versammlung des Europarates hätte inder letzten Sitzungswoche eine wichtige Entscheidung fällen können. Hier kommendie Vertreter von 47 nationalen Parlamenten des europäischen Kontinentszusammen. Die Versammlung diskutiert die Konflikte im „Großen Europa“, es wardas erste parlamentarische Gremium auf europäischer Ebene nach dem ZweitenWeltkrieg. Hier wurde im Jahr 1950 die Europäische Menschenrechtskonventionverabschiedet, die bis heute einen wichtigen Leitfaden für die Gesetzgebung inallen Mitgliedstaaten darstellt.

Europarat - brauchen wir den wirklich noch? Irgendwelche Funktionäre treffen sich regelmässig in tollen Tagungsorten und beschließen - wenn überhaupt nichts von Relevanz! TB

22.10.2018

Italien   Oesterreich

12:55 I Kurier: Ciao Doppelpass: Die Gründe für den Lega-Triumph in Südtirol

Da der politische Proporz in Südtirol festlegt, dass immer eine italienische Partei in der Regierung in Bozen vertreten ist, steht die Lega als stärkste dieser Parteien quasi als Koalitionspartner für die regierende Südtiroler Volkspartei (SVP) fest. 
Allerdings betonte man, man werde sich an die Gepflogenheit halten, mit der Partei zu kooperieren, die den größten Anteil an italienischsprachigen Wählern auf sich vereinen konnte, und das ist diesmal die rechte Lega. Das Problem für die SVP: Während man sich als Südtiroler Schwesterpartei der ÖVP betont EU-freundlich gibt, fährt die Lega seit ihrem Regierungsantritt in Rom im Sommer einen betont antieuropäischen Kurs.
Für die Südtiroler Rechtsparteien jedenfalls hat sich das Werben für den Doppelpass - inklusive Gastauftritte von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache - nicht ausgezahlt. Die Freiheitlichen sackten von 18 Prozent der Stimmen auf 6 Prozent ab, die Südtiroler Freiheit schrumpfte von 7,2 auf 6,0 Prozent.

Und ausgerechnet der Urheber des Doppelpass-Schwachsinns, FPÖ NR-Abg. Werner Neubauer, fordert nun einen Neustart bei den Freiheitlichen in Südtirol - mit denselben Akteuren natürlich! Was für eine Mega-Chuzpe, sich in dieser Situation zu Wort zu melden!
Er muß sich aber offenbar nun zu Wort melden, während sich Vilimsky und Strache verstecken und wahrscheinlich nicht wissen, ob trotz, oder wegen ihrer Wahlauftritte in Südtirol die Freiheitlichen 2/3 ihrer Wähler verloren.
Ein Blick in die Homepage der Südtiroler Freiheitlichen ist schon vielsagend. Dort begegnet man schnell Pius Leitner, Ehrenobmann der Freiheitlichen, eine Art Dolomiten-Kabas, dessen Konterfei uns noch übrleben wird, wie das des Kemal Atatürk. Kontinuierliche Langeweile und Weicheiertum.
Die Freiheitlichen, deren natürlicher politischer und Listenpartner die Lega gewesen wäre, würde nun das unentbehrliche Bindeglied nach Rom sein. Sie hätten als Südtiroler "ihren" Innenminister als Verbündeten. Stattdessen opferten sie sich für die dummen Kindereien des Vilimsky und Strache und sind nun Zaungäste des politischen Geschehens - etwas, was das Vorbild Strache sogar als Vizekanzler vor"lebt"! TQM

07:45 | Tiroler Tageszeitung: Südtirol-Wahl: SVP bei 41,9%, Triumph für Lega und Köllensperger

Die Südtiroler Volkspartei (SVP) ist bei der Landtagswahl auf einen neuen Tiefststand gesunken. Die Sammelpartei erreichte laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis nur noch 41,9 Prozent der Stimmen, was ein Minus von 3,8 Prozentpunkten gegenüber 2013 bedeutet. Nach dem Verlust der absoluten Mehrheit 2008 und der Mandatsmehrheit vor fünf Jahren ist es somit die dritte Niederlage en suite. 
Die rechtsgerichtete Lega konnte am Sonntag auch stark zulegen, die mit 11,1 Prozent und vier Mandaten auf dem dritten Platz landete. Für die große Überraschung sorgte jedoch der Südtiroler Unternehmer Paul Köllensperger, der mit seiner gleichnamigen Liste 15,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen und damit den zweiten Platz erreichen konnte. Die Bewegung wird mit sechs Mandataren im künftigen Landtag vertreten sein.
Auch für die deutschsprachigen Rechtsparteien setze es teils herbe Verluste. Die Freiheitlichen sackten von 17,9 auf 6,2 Prozent ab und verloren damit beinahe zwei Drittel ihrer Wähler. Auch die Süd-Tiroler Freiheit musste Verluste hinnehmen - wenngleich geringere: Nach 7,2 Prozent im Jahr 2013 erreichte die Bewegung diesmal 6,0 Prozent.

Ein rundum recht stimmiges Ergebnis. Die SVP hätte sich herbere Verluste verdient, wird wohl aber nun zwangsweise etwas nach "rechts" rutschen müssen.
Der erfolgreiche und relativ charismatische Unternehmer Paul Köllensperger, der ursprünglich aus der 5-Sterne Bewegung kam, räumt bei den deutschen Stimmen ab. Und die Lega Nord landet mit über 11% auf Platz 3. Salvini mit blauer, Südtiroler Schürze im Bierzelt VIDEO bei den "Kastelruther Spatzen", begeistert von der überwiegend deutschen Bevölkerung empfangen.
Und wo sind "Die Freiheitlichen", die einst unter Ulli Mair im politschen Mittelpunkt und Tagesgespräch standen?
Farblos an der Spitze, verbunden mit einer "Mutterpartei" in Wien, die als Schoßhündchen der ÖVP nicht politikfähig ist.  Als großen Polit-Gag den Doppelpass anzubieten interessiert vielleicht einen Soros-Passagier vor Lampedusa, nicht aber das Gros der Südtiroler.
Die haben regionale Probleme mit der Invasion und Interesse am Wirtschaftsstandort Südtirol. Was gibt es besseres für Südtirol als eine starke Lega Nord in der Regierung in Rom? Viele mutmaßen, daß sich die SVP, der Lega als Koalitionspartner in Bozen andienen wird um ein starkes Bein in Rom zu haben. Der grenzenlose Opportunismus der SVP läßt alles erdenken. Die Freiheitichen haben es verschlafen. Sie wären schon vor Jahren der eigentliche Partner der Lega gewesen, die jetzt in Südtirol fast doppelt so stark ist wie sie.  Wer aber mit solchen kleinkarierten Figuren der Strache FPÖ im Bett liegt, wacht mit Flöhen und ohne Wählerauftrag auf. Sobald es Alternativen gibt, ist die "FPÖ-Familie" weg vom Fenster.
Natürlich wird dies der FPÖ keine Warnung sein - sie vertritt nicht einmal mehr ausgelutschte Themen. Wenn auch die Umfragen noch hoch liegen, so sieht sie kaum jemand jenseits der Rolle als Steigbügelhalter des Kanzler Kurz. Insofern ist es egal, ob sie als FPÖ antritt, oder als "Liste HUMP - Hund und Mensch Partei".  Sterne am Polithimmel sind Salvini und Orban, die FPÖ ist bloß ein ausgebrannter, türkiser Satellit, den keiner braucht. TQM

 

21.10.2018

Grossbritannien

19:28 | freitag: Morsches Land

Manche Leute mögen an der Schwelle zum Brexit glauben, dass unsere Gesellschaft irgendwie auf die Zeit vor Margaret Thatcher zurückgedreht werden könnte. Aber in einer Welt, in der das Arbeitsleben akutem Wandel unterliegt und die Öffentlichkeit selbstbewusster denn je ist, gibt es kein Zurück. Auch Labour wird davon nicht verschont, wie das soeben der Parteitag in Liverpool gezeigt hat. Das Programm der alternativen, von der Momentum-Bewegung geführten Begleitkonferenz The World Transformed erinnerte unverblümt daran, dass „der Staatssozialismus der 1970er tot ist“.

Italien

15:28 | jw: Konstruktion einer Schuldenkrise

Ja, und dann haben wir noch die »Schuldenkrise Italiens«, sagte der Börsenreporter. Schuldenkrise? Welche Schuldenkrise? Klappen gerade die italienischen Banken zusammen? Kann die italienische Regierung ihre Schulden nicht bezahlen? Braucht sie frisches Geld wie einst 2010 bis 2012 die griechische oder gar die argentinische jetzt? Keine Rede davon. Die Rede ist allein von einem Konflikt zwischen Italien und dem Rest der EU über die Frage, wie der Staatshaushalt 2019 aussehen soll.

Dazu passend - Thomas Fricke: Italien-Panik – Habt ihr noch alle Espresso-Tassen im Schrank? TB

18:06 | Die Leseratte
Ich las vorhin den Beitrag über Italien und als ich auf die Homepage zurückkam, stand oben im Slider gerade das Foto von Kurz und mein Auge fiel auf Ihren Kommentar: "So geht Propaganda! Widerlich, ärgerlich, und unerfreulich! Unweigerlich drängt sich der Verdacht auf, dass die "Globalisten" den Abtrünnigen so zur Ordnung rufen!" Trifft es genau! Die Globalisten rufen die "Rechtspopulisten" zur Ordnung! Am liebsten würden sie wohl einen Regime-Change herbeiführen.

Ukraine

09:16 | Sputnik: Wegen Explosionen in Waffendepots: Ukraine verliert 40 Prozent des Munitionsarsenals

In den vergangenen eineinhalb Jahren hat die Ukraine laut ukrainischen Medien wegen Explosionen in Waffendepots etwa 40 Prozent des gesamten Munitionsarsenals verloren. Mehr als 210.000 Tonnen Munition aller Typen – von Pistolenpatronen bis zu ballistischen Raketen „Totschka-U“ – wurden durch Feuer vernichtet.
Wie der ukrainische Journalist Juri Butussow in einem Beitrag für die Wochenzeitung „Serkalo Nedeli“ schreibt, hat die Ukraine seit Beginn des Krieges im Donbass vor mehr als vier Jahren und bei zahlreichen Armeeübungen rund 70.000 Tonnen Munition verbraucht.
„Somit übertreffen unsere Verluste bei ausgebrannten Depots die Zahl der während des Krieges eingesetzten Waffen um das Dreifache“, so der Journalist.

Man ist versucht zu vermuten, daß russische Aktivisten die Depots entschärfen, laut kundiger Experten sind es aber die Ukrainer selber. Die korrupte Armee und diverse Warlords, verkaufen immense Mengen an Waffen und Munition auf eigene Rechnung nach Afrika  und in die pro-westlichen Weißhelm-Freunde. Um einer Inventur vorzubeugen, werden diese Fehlbestände durch Vernichtung des Restlagers kaschiert.
Ein zweiter Grund die die teilweise uralten Bestände, deren Zündmechanismen sich dank schlechter Lagerung verselbständigen. TQM

20.10.2018

Italien

10:37 | Welt: Jetzt ist Italien fast auf Schrott-Niveau angekommen

Die Ratingagentur Moody’s bestraft die Schuldenpläne der italienischen Regierung mit Herabstufung der Kreditwürdigkeit. Italien ist nun nur noch eine Stufe vom sogenannten Ramschniveau entfernt. Das südeuropäische Land steht nun auf einer Stufe mit Ländern wie den Bahamas, Kasachstan, Oman und Südafrika.

Warum Oman jetzt auf Ramsch steht, ist mir ein Rätsel. Ein Besuch dieses Landes kann ich nur empfehlen. War mein bisher letzter Urlaub - vor der Gründung von bachheimer.com! TB

09:07 | fuw: Italien macht alle zu Verlierern

Die EU-Kommission hat den Haushaltentwurf von Italien zurückgewiesen. Der Entwurf stelle eine klare Abweichung von den Verpflichtungen in der EU dar, die im Wachstums- und Stabilitätspakt festgeschrieben sind. Nun hat das offizielle Italien bis Montag Zeit, auf die Kritik zu reagieren.

Oder zu Gewinnern, weil uns Italien vor Augen führt wie absolut gefährlich die währungs- und bankentechnische Vernetzung von wirtschaftlich unterschiedlich aufgebauten Staaten ist, die nicht so eng zusammen gehören! TB

19.10.2018

Schweden

16:31 | zero-h: Sweden Declares 'Hand Grenade Amnesty' In Attempt To Stop Explosive Gang Violence

On October 15, Sweden began a temporary amnesty program for anyone in possession of hand grenades or other explosives, urging the public to hand over their illegal arsenals before January 11, 2019, with no legal ramifications or questions asked. Sweden has had a hand grenade crisis and issues with organized crime since about 2010. Combine the two with refugees, and the country is on the verge of chaos with violent crime exploding.

Eri Wahn
Schweden kann man schon seit Jahren als großes Freilichtlabor für die neue Weltordnung betrachten (Umvolkung, Bargeldabschaffung, Einpflanzen von RFID-Chips, erste "gendergerechte" Regierung der Welt). Offensichtlich gibt es aber auch immer mehr nicht-blonde Neu-Mitbürger, die doch eher der traditionelleren Art der Konfliktlösung anhängen. Ob man diesen Spannungsbogen mit der "Ge mig din handgranat nu tack"-Aktion dauerhaft auflösen kann? Ich habe da so meine Zweifel …

Griechenland

13:24 I ntv: Wer stoppt Griechenlands Banken-Crash?

".... Die Renditen griechischer Staatsanleihen schossen bereits kurzzeitig über die Fünf-Prozent-Marke. Aber die Regierung tut sich schwer mit Lösungen. Die heimischen Geldinstitute drückt eine Last von gut 88 Milliarden Euro fauler Kredite. Aus Sorge, sie könnten sie nicht alleine stemmen und möglicherweise neues Kapital benötigen, suchen Investoren in Scharen das Weite."

Na, da schau her, ganz etwas Neues! Wer hätte das gedacht - ausgenommen b.com-Leser., - hieß es doch immer alles bestens, gerettet, alternativlos, ... HP

Italien

14:04 | telepolis: Italien will Haushalt trotz Oettinger-Drohung nicht ändern

Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte hat auf dem EU-Gipfel in Brüssel verlautbart, seine Regierung hoffe auf einen "konstruktiven Dialog" mit dem EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici, sehe aber "keinen Spielraum" für Änderungen im Entwurf für den Haushalt 2019, den sie der Kommission in der Nach von Montag auf Dienstag vorgelegt hatte (vgl. Italienische Regierung legt EU-Kommission Haushalt vor). Die darin vorgesehene Neuverschuldung in Höhe von 2,4 Prozent des Bruttoinlandprodukts sei nämlich notwendig, um eine wirtschaftliche Trendwende herbeizuführen.

16:40 | Leser-Kommentar
"Italien will Haushalt trotz Oettinger-Drohung nicht ändern." In welche Sprache hat Herr Oettinger denn gedroht? In Englisch?
https://www.youtube.com/watch?v=88OGXLFpeMw
Haben Conte und Salvini ihn überhaupt verstanden? Oder haben sie sich bei Oettingers Drohung vor Lachen eingenässt?


08:36
 | fuw.ch: Scharfe EU-Kritik an Italiens Budgetplan

Der populistischen Regierung Italiens droht mit ihrem Schuldenkurs Schiffbruch in der Europäischen Union. Der Haushalt für 2019 verstosse besonders ernsthaft gegen die EU-Regeln, teilte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici der Regierung in Rom am Donnerstag per Brief mit. Die EU-Kommission räumte Italien nun eine Frist bis Montag ein, um auf die Bedenken zu antworten.

17.10.2018

Schweden

11:27 | tichy: Was man in Schweden nicht mehr sagen darf

Schweden driftete in den letzten ein, zwei Jahren in ernsthafte Probleme seiner freiheitlichen Kultur. Was man sagt und schreibt, kann gefährlich sein. Immer häufiger werden Personen verhört und verurteilt. Einige Fälle (von bereits Hunderten in diesem Jahr) sowie ein paar Hintergründe.

Dazu passend - das Gelbe Forum: Schweden schafft die Meinungsfreiheit ab! TB

15.10.2018

Italien   Oesterreich

07:14 | Der Standard: Italiens Lega will Gesetz zum Recht auf Notwehr durchsetzen

"Das Recht der Bürger auf Notwehr ist heilig", berichtete der Lega-Chef bei einer Wahlveranstaltung im Trentino am Samstagabend. Im Falle von Notwehr bei Hausfriedensbruch dürfe man zur Waffe greifen – vorausgesetzt, dass es um die Verteidigung der eigenen Unversehrtheit, diejenige anderer Personen, oder die der eigenen Güter gehe. 
Salvini bekräftigt Veto gegen Doppelpass Salvini hat am Sonntag außerdem den Widerstand der Regierung in Rom gegen Österreichs Pläne zur Einführung der Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler bekräftigt.
"Man kann keine Pässe verschenken, ohne dass die italienische Regierung damit einverstanden ist", sagte Salvini bei einer Wahlkampfveranstaltung im Trentino am Samstagabend. "Den österreichischen Freunden habe ich es klar gesagt: Der Doppelpass kommt nicht infrage", sagte Salvini. Im Interview mit Trentiner und Südtiroler Medien hatte der Innenminister und Vizepremier bereits am Samstag betont, dass die Regierung in Rom gegen Wiens Pläne zur Einführung des Doppelpasses sei. "Mit der österreichischen Regierung bin ich in Europa verbündet, ich teile 99 Prozent ihrer Kämpfe, nicht aber in Sachen Doppelpass", so Salvini. "Es gibt keinen doppelten oder dreifachen Pass. Über diesen Punkt entscheidet die italienische Regierung, die damit nicht einverstanden ist", sagte der Vizepremier. 

Mit der Bewaffnung der  Bürger ist Salvini wieder einmal vollends auf rechter Linie. Linke und liberale Regierungen, sowie die EU versuchen die eigenen Bürger zu entwaffnen, rechte Regierungen fördern ein wehrhaftes Volk. Bei der Invasorenflut ist es konsequent, die eigenen Bevölkerung mit einer starken law-and-order Politik zu schützen, Invasoren von der Straße zu hohlen und in zentrale Lager zu stecken, wo sie bis zur Festlegung über ihren weiteren Verbleib abwarten. Jene, die raubend das Land durchkämmen, treffen nicht mehr auf wehrlose Bürger.
Aber auch beim Doppelpass hat Salvini recht. Es ist eine billige und unnötige Provokation gegen Rom österreichische Pässe lautstark jenseits des Brenners abzukippen. Erdogan ruft seine BRD-Türken zum türkischen Pass-Antrag auf, um einen nationalistischen Keil in die BRD zu treiben, Orban verteilt Pässe beim traditionellen Widersacher in Rumänien und nunmehr im Dieb-State Ukraine. Israel verteilt seit jeher Pässe an alle Juden weltweit um deren Auswanderung nach Israel anzukurbeln und ihnen im Falle der Verfolgug dank des israelischen Pässe Sicherheit, also einen "Plan B" zu bieten. 
Was für eine dumme, halbstarke Aktion ist das also von Wien? Mit 60, 70 Jahre Verspätung reagiert man auf eine historische Phase, die längst weitestgehend bereinigt ist. Eigentlich sollte Salvini die Wiener Dolme ruhig in die Dolomiten lassen. Wenn sie auf ihren Pässen sitzenbleiben haben sie den Beleg ihrer politischen Nullnummer. TQM

16:00 | Der Goldguerilla
Welch lächerliches Bild Österreichische Politiker regelmäßig abgeben, wenn sie als Vertreter eines kleinen Landes auf Großmacht tun. Die Geltungssucht Österreichischer Politiker am internationalen Parkett nimmt nicht nur lächerliche, sondern sogar peinliche Züge an, die Grenze der Erträglichkeit scheint schon weit überschritten zu sein. Widerwärtiges Verhalten darf man ihnen unterstellen, wenn sie sich um sinnlose, höchstwahrscheinlich kostspielige Belange kümmern, anstatt sich der anstehenden, zum Himmel stinkenden Probleme und Reformen im Inland anzunehmen.

Seit der Aufdeckung skandalöser Zustände türkischstämmiger österreichischer Doppelpassinhaber sollte die Doppelpasspolitik eigentlich schon abgehakt und auf Fußballspiele eingegrenzt sein. In ihrer maßlos selbstüberschätzenden Großmannsucht meinen die obersten Vertreter der Republik offenbar, sich in die Politik an anderen Orten zwanghaft einmischen zu müssen, historisch begründet oder auch nicht. Südtirol und Rom sollten sich davon aber ja nicht beeindrucken lassen, kristallisieren sich Österreichische Politiker doch seit Jahrzehnten lediglich als Dampfplauderer heraus.

Wenn Österreichische Politiker Südtirol und Südtirolern unbedingt einen Gefallen erweisen wollen, dann bitte in der Unterstützung der Abspaltung Südtirols von Italien. Und die Südtiroler seien bestens darin beraten, sich ja nicht Wien zuzuwenden, da von dieser Seite bestimmt auch nichts Gutes zu erwarten ist, es sei denn, sie wünschen eine Unfreiheit in eine andere auszutauschen. Südtiroler brauchen weder einen italienischen Pass, noch einen österreichischen. Was sie brauchen ist ihre eigene Freiheit, Identität und Selbstbestimmung wie jede andere Region Europas auch. Dies können sie nur erlangen mit der Herausgabe eines eigenen Passes. Einmischungen von außen, von Österreichischen und anderen Polittölpeln sind da ganz und gar unerwünscht.

WEG MIT DER KRANKEN ÖSTERREICHISCHEN GROßMACHTSUCHT !
HER MIT DEM EUROPA DER TAUSENDEN KANTONE !

13.10.2018

Griechenland

19:02 | infosperber: Armut in Griechenland: Trotz EU-Hilfszahlungen – die Aussichten sind katastrophal

Wer in der vergangenen Woche die Vorgänge im griechischen Bankensystem verfolgt hat, der rieb sich verwundert die Augen: Die vier grössten Geldinstitute – Piräus Bank, Eurobank, Alpha Bank und National Bank – erlebten an der Athener Börse ein wahres Erdbeben.

Belgien

09:32 | Leser-Kommentare zur Scharia-Partei in Belgien von gestern

(1) Eri Wahn: Endlich mal eine Partei mit einem klarem Programm! Ich bin mir auch sicher, daß dort nicht der Gusto der Trulla gilt "Man kann sich nicht darauf verlassen, daß das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt. Und wir müssen damit rechnen, daß das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann."

(2) Die Leseratte
Wird überall passieren, sobald genügend der Neusiedler den jeweils einheimischen Pass haben. Das mit den Pässen geht den Linken gar nicht schnell genug, weil sie davon träumen, dass die "Schutzsuchenden" dann diejenigen wählen, die ihnen hier das Paradies eröffnet haben. Gefährlicher Trugschluss, die lachen sich kaputt über soviel Naivität und werden ihr eigenes Ding durchziehen.

12.10.2018

Belgien

19:37 | focus: "Islam"-Partei will aus Belgien islamischen Staat machen

Männer und Frauen im Bus getrennt, Halal-Essen in der Schulkantine und Wahllisten möglichst ohne Frauen: So könnte Belgien aussehen, wenn es nach Redouane Ahrouch geht. Er kämpft mit seiner Partei „Islam“ für einen islamischen Staat in Belgien.

Übel, ganz übel. Andererseits: die sind schon seit Jahrzehenten EU-Headquarter! Daher ist das 1. eine logische Konsequenz und 2. a scho Wurscht! TB

Italien

14:21 | MMNews: Ifo warnt vor Staatspleite Italiens

Ifo-Chef Clemens Fuest warnt davor, dass Italien eine Staatspleite droht, falls die Regierung in Rom ihren finanzpolitischen Kurs beibehalten sollte. "Der Kurs der aktuellen Regierung führt ins Abseits", schreibt Fuest in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Er werde die wirtschaftliche Lage des Landes weiter verschlechtern.

Warum die Warnungen immer erst dann kommen, wenns fast schon sicher ist? Weils früher ned dürfen, oder was? TB

16:14 | Leser-Kommentar
"Ifo warnt vor Staatspleite Italiens." Gut gebrüllt Löwe, aber der Deutsche Steuerzahler ist auf diesem Ohr vollkommen taub. Da plant und bucht man lieber den nächsten Urlaub.
Dass Deutschland bei einer Italienpleite zu großen Teilen mithaftet, falls der EURO dadurch bedroht wird (wovon auszugehen ist, dank ESM und dem ganzen anderen Buchstabensalat), erwähnt der liebe Herr Fuest nicht explizit. Wieso scheint es ab einer gewissen Karrierestufe immer notwendig zu sein, sich nur noch verschwurbelt und durch die Blume zu äußern? Damit die Masse, die in Haftung genommen werden kann, nicht aus Versehen kalte Füße bekommt und in ihrem eigenen Interesse handelt? Keine Angst, Herr Fuest, der deutsche Steuerzahler bleibt schön brav in seinen Lebensversicherungen (84,1 Millionen Verträge in Germoney) und Sparverträgen. Die sind sicher, hat der nette Bankberater von der Deutschen Bank gesagt. Und die müssen es ja wissen, schließlich haben die es geschafft, den eigenen Aktienkurs in 10 Jahren von EUR 61,20 auf EUR 9,16 herunter zu wirtschaften. Das schafft nicht jeder. Und selbst zu dem Preis will sie keiner haben.
Deshalb, Herr Fuest: Bemühen Sie sich nicht. Der Laden ist vollkommen fertig. Es wird alles seinen üblichen Verlauf nehmen, wie seit Jahrhunderten. Die Welt verändert sich ständig, nur der Mensch bleibt immer gleich.

Ukraine   Ungarn   

08:25 | Sputnik: Kritik an Kiew: Ungarns Außenminister spricht von „dunkelsten Diktaturen“

Die Kiewer Politik in Bezug auf die Ungarn im Transkarpaten-Gebiet hat laut den Aussagen des ungarischen Außenministers Péter Szijjártó „einen entsetzlichen Tiefpunkt“ erreicht und erinnert an „die dunkelsten Diktaturen“. Eine entsprechende Erklärung wurde auf der Webseite der ungarischen Regierung veröffentlicht. 
Zudem hatte die staatliche ukrainische Agentur Ukrinform unter Berufung auf eigene Quellen zuvor gemeldet, dass das ungarische Konsulat in Berehowe ungarische Pässe an Bürger der Ukraine mit einem Vermerk aushändigen soll, die ukrainischen Behörden nicht davon in Kenntnis zu setzen.
Daraufhin teilte der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin mit, dass Kiew den Konsul ausweisen wolle. Budapest drohte mit einer symmetrischen Antwort.
Berehowe in der Region Transkarpatien liegt wenige Kilometer von der ungarischen Grenze entfernt. In der Region sind viele Menschen ungarischer Abstammung ansässig.

Ausgezeichnet! Ungarn greift den Dieb-State Ukraine an und provoziert schrittweise den diplomatischen Abbruch. Es liegt bereits jetzt am Veto der Ungarn, daß die Ukraine nicht zu NATO-Tagungen eingeladen werden kann, da dort Einstimmigkeitsprinzip hinsichtlich der zugelassenen Gäste besteht. Nun treibt Ungarn mit seiner Minorität in der Westukraine die psychisch labile Junta in Kiew auf die Palme - oder Birke. Während Rumänien brav den NATO-Musterschüler abgibt, sorgt Ungarn an der "Westfront" dafür, daß die Ukraine nebst der "Ostfront"-Donbass ein weiteres schönes Ärgernis bekommt. "Urbi et Orban" lautet der Segenwunsch aus Moskau! TQM

10.10.2018

Spanien

19:00 | die Unbestechlichen: «Spanier zuerst!» Tausende jubeln an Kundgebung der neuen spanischen patriotischen Partei VOX!

Tausende Spanier nahmen am Sonntag an einer Kundgebung der VOX-Partei teil, die im politischen Spektrum Spaniens Fuß fassen will.
Javier Ortega, der Generalsekretär der Partei, sagte der Menge in der völlig überfüllten Vistalegre-Sporthalle in Madrid sowie ca. 3000 weiteren Menschen, die keinen Einlass mehr fanden und sich vor der Halle versammelt hatten, dass VOX «ein klares Ziel hat: die Spanier zuerst.» Ortega kritisierte das, was er «die Diktatur der Politisch Korrekten» nannte.
Ortega und Parteipräsident Santiago Abascal führten die Kundgebung an, die forderte, dass der sozialistische Premierminister Pedro Sanchez eine vorgezogene Wahl anberaumen muss. Viele im Publikum schwenkten spanische Flaggen und stimmten in Gesänge «Ein vereinigtes Spanien wird niemals besiegt!» ein.

Man darf gespannt sein, was VOX in Spanien verändern wird! IV 

Italien

14:08 | welt: Wie Italiens waghalsiger Schuldenplan für Europa funktionieren soll

Trotz des Ernstes der Lage war dem italienischen Europaminister Paolo Savona am Montagnachmittag in Rom noch zu Scherzen zumute: „Meine Kinder nennen mich zu Hause mittlerweile nur noch Euroskeptiker“ sagt er in Anspielung auf die Bezeichnung, die vor allem deutsche Medien stets vor seinen Namen setzen, wenn sie über ihn berichten.

Frankreich

08:07 | zero-h: French PM Resignation Imminent As Macron Approval Hits All Time Low

For all the discussion about Donald Trump's (dis)approval rating, the western media has been surprisingly quiet over the collapse in popularity of Europe's golden boy, French president Emmanuel Macron who last year triumphantly defeated nationalist Marine Le Pen with 66.1% of the vote as the youngest French president, and was repeatedly cited as Europe's "liberal ideal" heir to Angela Merkel.

So schnell wie sie herbeigeschreiben sind, so schnell enttäuschen sie dann auch im wahren Leben und in der Politik. Man muß auch weniger den Akteuren selbst die Schuld geben - mediengemachte Präsidenten können gar nicht anders als zu enttäuschen. Obwohl, Macron ist schon ein recht arroganter Kotzbrocken. Gibt im Moment leider mehrere mediengemachte Kandidaten in Europa die recht flott Macrons Fußstapfen treten könnten! TB

09.10.2018

Deutschland   EU

10:44 | jw: Berlin prescht vor

Heiko Maas (SPD) drängt auf eine noch offensivere Außen- und Militärpolitik und die weltpolitische Aufwertung Deutschlands und der EU. Das Staatenbündnis müsse »zu einer tragenden Säule der internationalen Ordnung« werden, forderte der Außenminister am Montag auf dem diesjährigen Deutschen Forum Sicherheitspolitik.

Klein-Heiko makes Tschörmany great again - wenn das Kleine vom Großen schwärmt! TB

11:44 | Leser-Kommentar
"Das Staatenbündnis müsse »zu einer tragenden Säule der internationalen Ordnung« werden, forderte der Außenminister am Montag auf dem diesjährigen Deutschen Forum Sicherheitspolitik."
Leserkommentar: Bevor so ein Winzling von einer internationalen Ordnung schwadroniert, sollte er sich zuallererst an die Arbeit machen, die nationale Ordnung wieder herzustellen. Aber da sind er und seine Mittäter schon total überfordert.

12:41 | Nukleus
Prima, genau so wird es gemacht. Wie es mein Vorkommentator schon anmerkte, man hat in Tschörmönie eigentlich genügend Probleme. Was macht man, wenn man von der desolaten Innenpolitik ablenken will? Richtig, man wendet sich nach außen und verursacht dort noch größere Probleme, damit die heimischen Probleme gar net mehr so wichtig sind. Übliche politische Praxis.

Schweden

08:22 | ano: Massiver Wahlbetrug in Schweden – Sozialdemo-kraten zahlten 770.000 € für Migrantenstimmen

Nicht nur in der BRD gibt es Wahlbetrug. Auch in Schweden wird massiv manipuliert, wenn es darum geht, die eigene Macht entgegen dem Wählerwillen zu erhalten. Die Sozialdemokraten etwa erkauften sich mit umgerechnet 770.000 € die Stimmen von Migranten, Wahlzettel der einwanderungskritischen Schwedendemokraten flogen einfach in den Müll.

Die vor der Wahl getätigten Umfragen und das Endergebnis könnten schon auf Eingriffe hindeuten - anders wär dieses Ergebnis nicht erklärbar. Aber eines muss man hier auch feststellen: man hätte den Migranten nix zahlen brauchen, die hätten die Schwedendemokraten sicher nie gewählt und die Stimmzettel auch so verschwinden lassen! Insoferne leicht humbug-isch! TB

08.10.2018

Italien

15:38 | spiegel: Haushaltsstreit mit EU-Kommission Investoren stoßen italienische Staatsanleihen ab

Der Streit zwischen der Regierung in Rom und der EU-Kommission über den italienischen Haushalt für 2019 macht Anleger skeptisch. Sie verkaufen massenhaft italienische Staatsanleihen. Die Rendite zehnjähriger italienischer Anleihen stieg auf den höchsten Stand seit Anfang 2014. Damit wird es für Italien teurer, sich Geld an den Finanzmärkten zu beschaffen.

Grossbritannien

08:03 | fuw: Wie sich Grossbritannien selbst im Wege steht

Dieser Tage sieht man in der britischen Politik Bilder, die selbst die nicht als zart besaitet geltenden Inselbewohner die Stirn runzeln lassen. Premierministerin Theresa May ging mit ihrem Auftritt als Dancing Queen um die Welt, als sie zum gleichnamigen Abba-Song am Parteikongress der Konservativen Partei in Birmingham auf der Bühne zum Rednerpult tänzelte. So stellt man sich kaum den Auftritt einer staatstragenden Person vor.

Dabei wäre die EU gerade jetzt erpreßbar wie noch nie. Würden die Briten Eingigkeit zeigen und diszipliniert verhandeln, wäre viel möglich. Langsam wird die Zeit zu knapp und so werden beide Seiten als Großverlierer hervorgehen. TB

07.10.2018

Lettland   EU   Russland

15:16 I Sputnik: Lettland meldet Annäherung von russischem Kriegsschiff

Das lettische Militär will ein russisches Kriegsschiff in der Nähe der Hoheitsgewässer der baltischen Republik gesichtet haben.
„In der lettischen ausschließlichen Wirtschaftszone, 14 Seemeilen von den Hoheitsgewässern entfernt, haben die Seestreitkräfte am 6. Oktober ein Schiff der Klasse Stereguschtschij der russischen Streitkräfte identifiziert“, heißt es in einem Tweet der lettischen Armee.

Erste Gratulanten zum Wahlergebnis sammeln sich vor Lettland! TQM

12:34 | Der Standard: Prorussische Partei gewinnt Wahl in Lettland

Die prorussische Partei Harmonie hat die Parlamentswahl in Lettland gewonnen. Zwei populistische Parteien, die KPV LV und die Neue Konservative Partei, kamen auf Platz zwei und drei, wie die Wahlkommission in Riga am Sonntag mitteilte. Die KPV LV gilt als möglicher Koalitionspartner von Harmonie. Die Mitte-Rechts-Koalition von Ministerpräsident Maris Kucinskis hat ihre Mehrheit verloren. Die sozialdemokratische Harmonie, die vor allem in der russischen Minderheit in dem EU- und NATO-Mitgliedstaat Anhänger hat, erhielt dem offiziellen Ergebnis zufolge 19,9 Prozent der Stimmen. Die KPV LV kam mit knapp 14,1 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von der Neuen Konservativen Partei mit 13,6 Prozent. 
Der Parteichef von Harmonie, der Rigaer Bürgermeister Nils Ushakovs, zeigte sich am Samstagabend siegessicher: Ohne Harmonie sei die Bildung einer "stabilen" und arbeitsfähigen Regierung nicht möglich. 

Daß es noch eine sozialdemokratische Partei gibt, die sich "Harmonie" nennt, ist an sich schon lustig. Noch lustiger aber, wenn das mit NATO-Stereoiden vollgepumpte Baltikum jetzt eine Russland freundliche Regierung bekommt!
Was werden die Polen schäumen und  die Hexe aus Litauen am NATO-Besen vor Brüssel rotieren! 
Wieviele Stunden wird es brauchen bis gewiß ist, daß Russland die Wahlen geschoben hat? Fürchterlichen Szenarien werden gezeichnet. Riga, in dem gleichnamige SS-Veteranenverbände aus wundersamen Nachwuchs rekrutiert durch die Straßen marschieren reichen plötzlich mit dem roten Bürgermeister Moskau die Hand! Der Hilter-Stalin Pakt ist perfekt, Nordstream 2 war in Wirklichkeit der Code für die Invasion in Polen! Raffiniert!!! TQM

06.10.2018

Italien

19:10 | orf: Umfrage in Italien: Salvinis Lega auf Rekordhoch

Der harte Kurs von Innenminister Matteo Salvini in Sachen Migration und Finanzdefizit kommt bei der italienischen Wählerschaft weiterhin offenbar gut an. Salvinis Lega segelt laut einer neu veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IPSOS auf einem Rekordhoch von 33,8 Prozent. Bei der Parlamentswahl im März war die Lega auf 17,4 Prozent der Stimmen gelangt.

Griechenland

12:16 | gs: Griechenland und die Lüge von der "überwundenen" Finanzkrise

Wer in der vergangenen Woche die Vorgänge im griechischen Bankensystem verfolgte, der rieb sich verwundert die Augen: Die vier größten Geldinstitute - Piräus Bank, Eurobank, Alpha Bank und National Bank - erlebten an der Athener Börse ein wahres Erdbeben. Seit Anfang September hatte es im Bankensektor des Landes bereits gekriselt, doch in den ersten Oktobertagen verschärfte sich die Situation dramatisch: Die vier Institute mussten Einbußen von bis zu vierzig Prozent hinnehmen, der Aktienkurs der Piräus Bank brach um fast 30 Prozent ein, der Athener Bankenindex fiel auf den tiefsten Stand seit 31 Monaten.

05.10.2018

19:24 | sputnik: Interpol-Präsident Meng Hongwei wird offenbar vermisst

Die französischen Behörden haben Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Verschwinden des Präsidenten der internationalen Polizeiorganisation Interpol, Meng Hongwei, aufgenommen. Dies berichtet Radio Europe 1 unter Berufung auf die Quellen.

Ein extrem seltsamer Vorfall. Ich bin schon gespannt, was der Grund für das Verschwinden gewesen ist. Im Ernstfall kann man einfach die amerikanische Sitte übernehmen und die Chinesen dafür verantwortlich machen. IV

Die US-Korrespondentin:
Ist da schon einer im Exil abgetaucht?

Italien

14:04 | makroskop: Die ersten 100 Tage der gelb-grünen Regierung Italiens

In der Geschichte Italiens wurde bisher keiner Regierung mit einer derartigen Ablehnung des gesamten Establishments begegnet. Die wirtschaftlich Mächtigen, die ganze Medienwelt und natürlich die Euro-Oligarchie haben der gelb-grünen Mehrheit den Krieg erklärt.

Lettland

07:31 | Sputnik: Lettlands Ex-Präsidentin spricht von „Reptiliengehirn“ ihrer Landsleute

Laut der ehemaligen lettischen Präsidentin Vaira Vike-Freiberga sind die Einwohner Lettlands für den Populismus empfänglich, weil sie ein Gehirn hätten, wie es für Reptilien üblich sei.
„Wir haben ein reptilienähnliches Gehirn. Wenn es aktiv wird, entsteht auf physiologischer oder emotionaler Ebene der Wunsch, anzugreifen oder zu fliehen. Die Populisten appellieren viel mehr an Emotionen als an die Vernunft und viel mehr an negative Dinge als an positive. Zusammengenommen bringt uns das auf einen sehr gefährlichen Weg“, sagte Vike-Freiberga in einem Interview mit der Zeitschrift „ir“.

Was braucht ein Land mehr, als so eine Präsidentin. Immerhin ist sie als Lettin ebenfalls ein Reptil und als Politikerin kann sich sich auch regelmäßig häuten und ihm neuen Glanz das Volk verschaukeln. TQM

04.10.2018

Italien

19:08 | n-tv: Schuldenpoker in Italien - Roms Showdown mit Brüssel kommt

Nach dem offenen Streit um ihre Ausgabenwünsche ist klar: Italiens Populisten werden den Haushaltskonflikt mit der EU-Kommission weiter anheizen. Selbst die Gefahr einer neuen Euro-Krise kann sie nicht schrecken.

Wenn Überschuldung zu einer komfortablen Situation führt, dann ist auch das eine Folge des mißglückten Geldregimes. Die EU ist mit/durch den Euro wesentlich leichter erpressbar, als ohne! Selber Schuld! TB

Griechenland

16:18 | cash: Athen lotet nach Absturz griechischer Bankaktien Hilfspaket aus

Zusammen mit dem Euro-Rettungsschirm ESM und dem griechischen Bankenverband werde an einem "Interventionsplan" gearbeitet, um Banken bei risikobelasteten Krediten zu entlasten, hiess es am Donnerstag in Athen. Am Vortag waren die Aktienkurse der vier systemrelevanten Banken des Landes an der griechischen Börse um teils mehr als 20 Prozent eingebrochen. Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte eine Dringlichkeitssitzung einberufen, bei der ein "Interventionsplan" beschlossen wurde, wie das Büro des griechischen Premiers mitteilte - ohne Details zu nennen.

Ungarn

12:25 I Der Standard: Merkel und ungarische Hitler-Vergleiche

Bálint Botond stellt sich im "Magyar Idök" die Frage, "welche Kräfte hinter den wachsenden, gegen Ungarn gerichteten Angriffen stehen" Im publizistischen Sprachrohr der ungarischen Regierung, "Magyar Idök", schoss sich ein Soziologe namens Bálint Botond vor einigen Tagen mit bisher noch nicht gehörten Tönen auf die EU-Partner und vor allem Kanzlerin Angela Merkel ein:
 Die Mehrheit der europäischen Wähler versteht langsam, dass die Einwanderung in ihrer jetzigen Form (aber auch in der erwünschten "kontrollierten", legalen Form) eine tödliche Gefahr für sie und für ihre Kinder bedeutet. Oder wenn sie keine Kinder haben, dann eben für ihr ruhiges Rentenalter. Die Politiker (der EU, Anm. d. Red) dagegen wollen den Prozess beschleunigen, damit er wirklich unumkehrbar wird. Viktor Orbán und Fidesz stellen ein starkes Hindernis auf diesem Weg dar. Genau so wurde damals durch Orbán verhindert, dass postkommunistische und radikal-liberale kriminelle Gruppierungen das ungarische Nationalvermögen in westliche Hände überspielen und die meisten Ungarn quasi versklaven. (...) Die aktuelle Frage ist, welche Kräfte hinter den wachsenden, gegen Ungarn gerichteten Angriffen stehen? Diese Kräfte sind einerseits gewaltig, andererseits jämmerlich. Es sprechen durchaus Gründe dafür, die gegenwärtige Situation mit der Zeit zu vergleichen, nachdem Hitler an die Macht gekommen war. Die Kräfteverhältnisse sind heute im Kleinen wie im Großen ähnlich wie damals. Der große Unterschied ist, dass weder Deutschland noch die anderen Länder über eine wahre militärische Macht verfügen. Sie können den anderen nur damit bedrohen, dass sie den Lebensstandard des anderen kaputtmachen. Dieser Krieg wird dadurch entschieden werden, welches Land den stärkeren Freiheitsdrang hat, welches Land stärker an seiner Kultur, seinem Lebensstil, seiner Sprache festhält, mit anderen Worten also: wo die Kraft der nationalen Gemeinschaft stärker ist. Die Frage also, ob wir, Ungarn, Polen, Tschechen, Slowaken, bereit sind, etwas schlechter zu leben im Austausch dafür, dass wir uns keine Einwanderung aufzwingen lassen und nicht bereit sind, uns im Meer der muslimischen Einwanderer aufzulösen. Wenn wir der Logik der Situation nach dem Zweiten Weltkrieg folgen, dann müssen wir sagen, Frankreich sei schon gefallen.
Natürlich ist Macron kein Pétain. Im Vergleich zu Pétain ist Macron ein Niemand, ein Verräter, der jetzt, nachdem er das wahre Frankreich bereits verraten hat, sich für Pétain, mehr noch, für Napoleon hält und sich als ein Boss aufführt und sein Land an die Deutschen ausverkauft. Natürlich ist auch Merkel kein Hitler. Hitler dachte von sich selbst, er sei ein echter Deutscher. In Bezug auf Merkel habe ich dagegen die Befürchtung, dass sie keine echte Deutsche ist. (...) Das Technokratentum Merkels kommt darin am stärksten zum Ausdruck, dass sie genauso versucht, mit dem gefürchteten und gehassten Russland einen Vergleich abzuschließen, wie Hitler das gemacht hat. 

Vielen, herzlichen Dank dem lieben "Standard" uns diesen großartigen Artikel auf deutsch übersetzt zu haben! Er eröffnet uns einen tiefen Einblick in das saubere Denken Ungarns! TQM

EU Italien

11:00 | Welt: Im Poker mit der EU riskiert Italien den Euro

Italiens Regierung rudert im Streit mit Brüssel um mehr Haushaltsdisziplin zurück. Doch genau das könnte Teil ihrer Strategie sein. Jede neue Provokation aus Rom wird italienische Anleihen wieder verteuern. Ein gefährliches Spiel.

Italien "folgt" nicht der Komission nicht in Einwanderungsfragen - jetzt werden die Daumenschrauben angezogen! Spannend bleibt, obt man weiterhin den Spagat zwischen Erfüllung der Wahlversprechen und des Wunsches nach Haushaltsdisziplin schaffen wird. Unter Umständen gewährt Brüssel Italien ja einen guten Grund für einen ITAXIT? Die nächsten Monate werden spannend! IV 

EU   Russland

08:56 | Der Standard: Kurz bei Putin: Europäer unterstützen Pipeline Nord Stream 2 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärte bei einer Pressekonferenz mit Russlands Präsident Wladimir Putin am Mittwochabend, dass alle europäischen Teilnehmerstaaten das umstrittene Pipelineprojekt Nord Stream 2 unterstützen. Die Leitung unter der Ostsee soll russisches Erdgas an der Ukraine vorbei nach Europa bringen. Der Kanzler sicherte Putin zu, dass alle Teinehmer das Projekt positiv sähen und es implementieren wollten. Gleichzeitig gelte es, die Interessen der Ukraine als wichtigem Transitland zu wahren, berichtet die Nachrichtenagentur Tass. "Alle kennen das traurige Schicksal eines anderen Projekts: South Stream", ergänzte Putin. Bulgarien habe "unter Druck von außen dieses Projekt aufgegeben". Er wünsche sich, dass nun bei Nord Stream 2 nicht ganz Europa diese "Schwäche und Unfähigkeit" wie Bulgarien zeige. 

Der diplomatische Stafellauf zwischen Österreich und Rußland ist sehr begrüßenswert, vor allem während des EU-Vorsitzes. Zwar bemühte Kurz auch die NATO-Leier von wegen "Krim-Annexion", jedoch sind die Wiederholungen solcher Flosskeln eher schon ein Beitrag zur rhetorischen Inflation, als ein ernstgemeinter Inhalt, ähnlich dem englischen "How do you do?" auf das man keine Antwort erwartet.
Sebastian Kurz , der Regierungsvorstand unter dem Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Schüssel, funktioniert recht brav. Der politische Marionettenspieler Schüssel sitzt seit April 2018 im Aufsichtsrat des russischen Mobilfunkgiganten MTS, der schwarze Ex-Finanzminister Schelling ist Berater der Nordstream 2. Alles kein Problem, aber gut zu wissen, denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen.
Wirklich erstaunlich und für Bulgarien schwer verdaulich ist wohl der Schlag in die bulgarische Magengrube bezüglich Southstream. Die brutale Parallele die Kurz hier als EU-Ratsvorsitzender zieht hat es in sich! Es ist eine Warnung an die EU-Partner der Nordstream 2 nicht vor den USA einzuknicken. Bulgarien, das zu 100% von russischer Energie abhängt war geplantes, zentrales Einfallstor der Southstream, bis eine "Besuchsdelegation" unter Senator McCain Bulgarien zum Ausstieg erpresste. All das Riechsalz des Kreml half nicht die bulgarische Staatsspitze aus ihrer Ohnmacht zu holen. Die US-Erkenntnisse über den wundersamen Reichtum der bulgarischen Spitzenpolitiker reichte hingegen für 200 Jahre Guantanamo, oder Annullierung der bereits abgeschlossenen Southstream Ausschreibung. Die USA dankten es übrigens dem bitterarmen Bulgarien nicht. Läßt sich Europa nochmals einen Gashahn von Amerika abdrehen?  TQM

03.10.2018

Frankreich

19:10 | watergate.tv: Neue Blamage für Frankreichs Präsident Macron

Der selbsternannte Hoffnungsträger Frankreichs, Emmanuel Macron, hat vor wenigen Tagen erneut für eine Blamage des Präsidentenamtes gesorgt. Macron befand sich auf einem Besuch der Karibik-Insel Saint-Martin. Dabei ist ein Foto entstanden, dass Macrons Gegner als „unverzeihlich“ bezeichneten. Der französische Präsident war darauf mit einem am Oberkörper unbekleideten jungen Mann zu sehen, der den „Mittelfinger“ in die Kamera hielt.
Macron hatte sich mit Einheimischen der Insel getroffen, um über die Entwicklungen seit der Hurrikan-Katastrophe von vor einem Jahr zu sprechen. Die Insel gehört teilweise zu Frankreich und der Hurrikan „Irma“ hatte dort vor rund einem Jahr schwere Zerstörungen angerichtet. Die französische oppositionelle Marine Le Pen bezeichnete das Foto als „Unverzeihlich. Frankreich sei sprachlos vor Empörung“, schrieb sie auf Twitter. „Das habe Frankreich nicht verdient“.

Normalerweise müsste man Macron fragen, ob es nicht reicht ein Globalist zu sein. Aber offensichtlich lebt er jetzt auch noch seine Homosexualität offen aus. Eine unwürdige Geschichte. IV 

Leserkommentar:

Macron hat sich je auch etwas sehr "innig" mit diesem Nescher umarmt…...aber man weiss ja, das er schwul ist und die Frau nur zur Tarnung dient….

In Spanien und Suedamerica nennt man Schwule Maricos oder Maricones, deswegen hat er hier jetzt den Spitznamen MariCron weg…..

 

 

Deutschland   Oesterreich

16:55 | standard: AfD-Politiker droht mit Razzia wie beim BVT und Aufräumen à la FPÖ

AfD-Bundestagsabgeordneter Petr Bystron hat linken Kritikern bei einer Wahlkampfveranstaltung im bayerischen Rosenheim mit Maßnahmen nach dem Vorbild der "Schwesterpartei" FPÖ gedroht. Laut einem Bericht der "Tiroler Tageszeitung" (TT) hat der deutsche Politiker eine Razzia beim Verfassungsschutz und das Ende des Linksextremismus angekündigt.
Vilimsky distanziert sich FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky wies diese Vergleiche gegenüber der "TT" umgehend zurück. "Ein Blödsinn. Wir sind in keiner aufrechten Schwesterpartei-Position mit der AfD." Das Gesagte sei eine "Verkennung der Tatsachen aus der Distanz" und enthalte "so viel Unrichtiges". Und: "Aufräumen tun wir überhaupt mit niemandem." - 

Wann kapiert eigentlich die AFD die hohle Nummer FPÖ? Ist das so schwer? Wer Vilimsky im O-Ton liest erlebt, schon das typisch feige Fluchtverhalten der FPÖ - oder ist es ihr Programm? Hat Vilimsky im Kamasutra geblättert um festzustellen, das die „FPÖ keine aufrechte Schwesterpartei-Position zur AFD“ hat? Was ist sie denn? Unaufrichtig? Schlaff??? Vettern-Partei? Und Vilimsky stellt auch richtig fest, daß die FPÖ mit niemanden aufräumt, sondern ihren Sauhaufen in der geheimen Historikerkommission „lebt“, wie der HC-Man sagen würde.
Die FPÖ zieht einen Cordon Sanitaire - stinkt das nicht zum Himmel??? TQM

Schweden

13:59 | jw: Hängepartie in Stockholm

Seit der Parlamentswahl vom 9. September wird Schweden nur noch von einem geschäftsführenden Kabinett regiert – und noch ist nicht absehbar, wann eine neue Regierung gebildet werden kann. In den Medien des Landes wird davon ausgegangen, dass sich erst in mehreren Wochen, vielleicht sogar Monaten, eine entsprechende Mehrheit zusammenfinden wird. Im Parlament stehen sich mit jeweils rund 40 Prozent der Stimmen zwei große Blöcke gegenüber

EU   Italien

06:39 | Krone.at: Attacken auf Juncker - Salvini: „Spreche nur mit nüchternen Personen“

Italienischen Nachrichtenagenturen zufolge sagte Juncker am Montagabend, er wolle, nachdem die „sehr schwierige griechische Krise“ gelöst worden sei, keine „neue griechische Krise, dieses Mal in Italien“. Weiter sagte er demnach: „Wir müssen vermeiden, dass Italien Sonderkonditionen fordert, die zum Ende des Euro führen würden, wenn sie allen gewährt würden.“
„Bevor Juncker spricht, soll er zwei Gläser Wasser trinken“
Juncker vergleiche Italien mit Griechenland, was vollkommen haltlos sei, kritisierte Salvini. Zuvor hatte der Lega-Chef betont, dass Juncker mit seinem Vergleich zwischen Italien und Griechenland die Finanzierungskosten für das Land mit Angriffen in die Höhe getrieben zu haben. „Bevor Juncker spricht, sollte er zwei Gläser Wasser trinken. Er sollte endlich Schluss mit seinen Drohungen machen“, sagte Salvini.

Während Knappe HC-Strache mit Basti Kurz nach Brüssel mit-dackeln durfte um sich von Juncker zum EUnuchen schlagen zu lassen, schnappt sich Salvini den zweiten Luxemburger Vogel nach Asselborn und staucht ihn auf die Größe seines Klein-Herzogtums zurecht.
Seine Wortwahl ist diesmal angemessen, denn Junckers selbst-ausgetüfftelte Autorität als EU-Kommissionspräsident ist so flüchtig wie sein Flaschengeist - auf seine unverhohlene Drohung Italien unter Kuratel zu stellen wie Griechenland, reagiert Salvini zurecht mit Peitschenschlag.
Bereits gestern sagte Vize-Premier di Maio von der 5-Sterne Bewegung, daß Merkel und Macron die Regierung in Rom stürzen wollen. Salvini und Orban sind die Sterne Europas - Merkel und Macron die stürzenden Kometen der EU! TQM

02.10.2018

Italien

16:17 | faz: Moody’s warnt : Rom spielt mit dem Feuer

Die italienische Regierung ist dabei, die Kontrolle über die Renditen der Staatsanleihen ihres Landes zu verlieren. Am Dienstag kletterte die Rendite zehnjähriger Staatspapiere auf 3,40 Prozent; das ist der höchste Stand seit dem Jahre 2014. Am Devisenmarkt wertete der Euro um 0,4 Prozent auf 1,1531 Dollar ab.

Moodies legt auch nach - wo: Moody's läutet Alarmglocke: Europa könne Konjunktureinbruch nicht verkraften! TB

01.10.2018

Italien

16:30 cash: Italiens Finanzminister will Verschuldung durch mehr Wachstum abbauen

".... "Meine Hoffnung ist, dass die Ängste zurückgehen, wenn wir erklären, wie wir unser wichtigstes Ziel erreichen wollen, nämlich Wachstum", sagte Tria. Das Haushaltsdefizit sei "absolut keine Gefahr für Europa.""

Und ewig grüßt das Keynes-sche Murmeltier. HP

11:21 | jouwatch: Antifa droht Matteo Salvini: Wir töten Dich!

Studenten des linksextremen Collettivo Universitario Autonomo (CUA) haben zur Ermordung des italienischen Innenministers Salvini aufgerufen. Die Antifa-Studenten hatten bei einer Universitätsveranstaltung in Bologna Plakate aufgehängt mit der Aufforderung: „Mörder: Nehmt ihn zum Ziel“. Auf dem Plakat ist Salvinis Kopf mit Zielscheibe zu sehen, berichtet Il Giornale.

Die Toleranten zeigen uns wieder einmal, zu welchen Mitteln man greifen muss, um Europa endlich tolerant zu machen! TB

11:51 | Wo ist der Aufschrei der besorgten AnführerInnen der „Europäischen Wertegemeinschaft“? Die Antifa ist der bewaffnete Straßenmob des Deep State. Egal ob Charlottesville, oder Barcelona, Berlin, oder Chemnitz. Die Deep State Brigade eilt herbei, wenn es gilt Normalbürger zu terrorisieren.
Nun ist die Antifa gegen den mit Orban kongenialen Salvini am Werk. Einst wurde Aldo Moro von den Roten Brigaden ermordet, mit sehr viel Handschrift der CIA-Dependance „Gladio“. Heute ist es der anti-globalistische Motor Salvini, der als rechte Gallionsfigur am Präsentierteller des Deep State und der Linksextremen steht. Eine denkwürdige Parallele! TQM


08:44
 | handelsblatt: „Brüssel ist mir sch...egal“

Am Montagabend muss Italiens Wirtschafts- und Finanzminister Giovanni Tria zum Eurogruppen-Treffen nach Luxemburg, am Dienstag treffen sich die EU-Wirtschafts- und Finanzminister. Dann muss Tria seinen Kollegen erläutern, warum die italienische Regierung beschlossen hat, die Neuverschuldung in den nächsten drei Jahren auf 2,4 Prozent zu steigern. Der parteilose Ökonom konnte sich nicht durchsetzen mit dem Versuch, das Defizit unter zwei Prozent zu halten.

Mit Salvini gibts endlich einen Politiker, der mit dieser ewigen und demokratiepolitisch unbegründeten Devotheit der nationalen Politiker Schluß macht und endlich wieder einmal aufzeigt, dass Europa ein Kontinet selbständiger Nationalstaaten ist - und das dieser gerade deshalb so schöne Kontinent niemals zu einem Vereinigten Staaten Konstrukt verhunzt werden kann. Wie sagt Orban so richtig: "Es gibt europäische Völker, aber kein europäisches Volk"! TB

09:48 | Nukleus
Bah, was soll es, die 0,4% mehr oder weniger. Im Artikel steht leider nirgends die große Zahl zu dieser kleinen Zahl. 0,4% von 1200€ oder 0,4% von 2.263 Milliarde Euro, das sind dann gleich mal 9 Milliarden. Ach, mir wären 9 Milliarden auch gerne scheiß egal. ;-)

10:20 I TQM: Ich sehe das ganz anders. Der  Euro als transeuropäische "Zwangsmark" ist längst gescheitert. Dennoch darf niemand den Raum verlassen - wie bei der Mafia. Selbst Griechenland muß den weißen Verputz fressen, statt weißen Feta, um die europäischen Schuldnerbanken zu befriedigen.
Wenn die EU/EZB Italien nicht die Lira läßt, dann macht Italien den Euro zur Lira - so einfach ist das. Und Salvini hat begriffen, daß jeder Erdstoß aus Brüssel gegen Italien ein Erdbeben in der eigenen Bude auslöst, jede "Strafe" gegen das sonnige  G-7 Land, der Merkel einen Sonnenbrand 3. Grades verursacht. Sehr geschickt was Salvini macht! 

10:51 | Nukleus nochmals
Es war nur eine Aufreihung von Zahlen ohne Bewertung mit einer gewissen Flabsigkeit. ;-) Ja, TQM, ich sehe es auch so, Salvini macht es absolut richtig. Mein Blick auf das Konstrukt Geld ist ein völlig anderer, wie es der Mainstream lehrt – indoktriniert.
Robert Halver sagt es mit deutlichen Worten, wenn die Zentralbanken morgen aufhören, die Schulden zu monetarisieren, dann haben wir übermorgen einen Bürgerkrieg. Als Halver dies bei einer Diskussion mit Florian Homms anführt, schlafen den Mission Money Typen die Gesichter ein. Ich war sehr amüsiert, sollte doch gerade Halver für einen Bullenmarkt plädieren und für eine rosige Zukunft. Salvini nimmt alles mit was zur Zeit noch geht.

30.09.2018

09:22 I Sputnik: Salisbury will sich vom Skripal-Namen reinwaschen

Die Besucherzahlen seien im Vergleich zu 2007 um 14 Prozent gesunken, so „The Guardian“ – einen Gästerückgang meldeten unter anderem die städtische Kathedrale, das Salisbury Museum sowie das Playhouse Theater.
„Salisbury ist weltbekannt, aber nicht aus den Gründen, die wir uns wünschen würden. Ich glaube, wir müssen fast einen Markenwechsel durchführen. Und genau das werden wir tun“, erklärte Pauline Church, Mitglied des Ausschusses des Rates der Grafschaft Wiltshire für die wirtschaftliche Entwicklung und Wiederherstellung von Salisbury.
Die Spezialisten sollen eine „Definition“ der Stadt versuchen und vorschlagen, wie ihre Wahrnehmung verändert werden könnte.

Das ist eine ausgezeichnete Möglichkeit auch dem ethnischen Wandel einzubeziehen und Salisbury in "Neu-Harare" umzubenennen! TQM

 

08:44 | independent: We were lied to! Secret document FCO 30/1048 kept truth about EU from British for 30 years

A SECRET document, which remained locked away for 30 years, advised the British Government to COVER-UP the realities of EU membership so that by the time the public realised what was happening it would be too late.

Tröstet Euch Briten, damit seid Ihr nicht allein. Fast jedes Mitgliedsland wurde von Brüssler Möchtegern-Despoten belogen bzw. durch Anpassungen von Vereinbarungen im nachhinein über den Tisch gezogen! TB

29.09.2018

Schweden

18:42 | watergate.tv: AUFGEDECKT: Schwedens Anti-Rechtsregierung am Ende

Vor kurzem fanden in Schweden die Wahlen statt. Die Wahl brachte den sogenannten Rechtspopulisten einen hohen Zugewinn aber zu wenig, um nicht für Erleichterung in den Leitmedien auch in Deutschland zu sorgen. Jetzt wird es wieder enger. Denn die regierende Sozialdemokratie wird ihren Ministerpräsidenten verlieren. Der hat bei einer Vertrauensabstimmung im Reichstag den berühmten „Kürzeren“ gezogen.

Wie in den 80ern uns die USA bei Musik, Mode und neuen Sportarten uns immer 1-2 JAhre voraus sind, so sind das in Schweden politische und demoskopische Entwicklungen. Das Gutmenschentum, die wahllose Immigration, das "das können wir uns leisten" die political correctness bis zur Selbstaufgabe, der Zusammenbruch dieser Illusionen, alles leben uns die Schweden mit ein, zwei Jahren Vorsprung vor! TB

28.09.2018

Frankreich

15:47 I ard: Frankreichs Schuldenberg wächst

"... Ökonomen betonen, solch hohe Schulden seien nur bei dauerhaft niedrigen Zinsen haltbar. Die Statistiker berücksichtigten erstmals die Milliardenschulden der französischen Staatsbahn SNCF. Die französische Regierung will bis 2022 Bahn-Ausstände von insgesamt 35 Milliarden Euro übernehmen."

Tja, jetzt auch noch die Bahn, die macht das sprichwörtliche Kraut auch nicht mehr fett. Vielleicht wäre das etwas für unseren SPÖ-Pizza-Lieferanten? Außenstände von rund € 520.- pro Franzosen (!) sind für unseren bescheidenen Spitzenmanager sicherlich kein Problem. HP

Italien

08:23 | fuw: Italiens Wirtschaftsminister knickt im Defizitstreit ein

... Der parteilose Tria konnte sich hingegen nicht durchsetzen. Er hatte sich für ein Defizitziel von unter 2% stark gemacht, um die ohnehin schon nervösen Finanzmärkte nicht weiter zu verunsichern.

10 Jahre nach der Finanzkrise und noch immer können sich die "Sparer" nicht durchsetzen! Oder verhält es  sich gar so, wie gestern die Wiener Zeitung beschrieben hat:  Provoziert Italien eine Eurokrise 2.0? TB

27.09.2018

Italien

13:04 | fmw: Nervosität wegen des Budgets – heute muß „die Katze aus dem Sack“! Tritt Tria als Garant für die Finanzmärkte zurück?

Es geht heute turbulent zu in Italien – denn bis heute Mitternacht, das ist eine Vorgabe der EU-Kommission, muß der Haushalt für das Jahr 2019 stehen! Dabei will die neue italienische Regierungskoalition die Ausgaben deutlich erhöhen für ein bedingungsloses Grundeinkommen und Steuersenkungen für zunächst Firmen, dann ab 2019 auch für die Bürger Italiens (siehe dazu unseren Artikel „Italien: Wirtschaftsminister verspricht Geschenke für alle – aber wer zahlt´s?“).

Grossbritannien

12:49 | jouwatch: Prozeß verschoben: Heute sollte Tommy vor Gericht stehen- vorher aber führt er einen ARD-Mann vor!

Der Psychokrieg geht weiter. Heute um 10 Uhr sollte in Großbritannien dem Islamkritiker Tommy Robinson erneut der Prozeß gemacht werden. Jetzt heißt es: Prozeß verschoben! Tommy Robinson rechnet fest damit, wieder ins Gefängnis zu müssen. Vorher hat er der ARD noch ein Interview gegeben, dass umgehend auf YouTube wegen“Hassrede“ gelöscht wurde.

Deutschland   Russland

09:29 | press24: Deutsche Luftwaffe fängt russische Bomber über Ostsee ab

Ein Sprecher der deutschen Luftwaffe teilt mit, dass am Dienstag deutsche und belgische Kampfjets zwei russische Bomber über der Ostsee abgefangen haben.weiterlesen »

12:01 | M
Das ist nichts Neues und kommt öfter vor, als man denkt. Die Russen "testen" gerne mal die Reaktionszeit unserer Alarmrotte in Wittmund/Ostfriesland (JG 71 "Richthofen), was stets harmlos verlief.
By the way: Erster Kommodore war mit 352 bestätigten Abschüssen der erfolgreichste Jagdflieger im 2.WK, Bubi Hartmann, dem ich einmal live begegnen durfte. Buchtipp: "Holt Hartmann vom Himmel!" ISBN-10: 3879432163 - sehr kurzweilig zum einfachen Weglesen.

12:29 | Der Musikant
..also ja...die Bomber flogen im internationalen Luftraum ohne Hoheitsverletzungen...und die Kamppfjets flogen hin um zu kontrollieren ob die das sind wofür sie sich ausgeben...welch große Leistung...ein Artikel wie im tiefsten Sommerloch...oder eine Negativpropaganda gegen Russland , verfasst für medienkonsumierende Dumpfbacke "schau schau wo der Russe herumfliegt"...auch die Natomitgliedstruppen machen das...aber einen Medienartikel ist das nicht wert.. ;-)

Frankreich

08:02 | oe24: "Hängt die Weißen": Justiz ermittelt gegen Rapper

"Hängt die Weißen": Mit diesem Aufruf in einem Videoclip ist der französische Rapper Nick Conrad ins Visier der Justiz geraten. Die Pariser Staatsanwaltschaft kündigte am Mittwoch Ermittlungen gegen den Musiker wegen des öffentlichen Aufrufs zur Gewalt an. Die Videoplattform YouTube hat den Clip zurückgezogen. Darin ruft der Rapper auch dazu auf, "weiße Babys" zu töten.
Frankreichs Innenminister Gerard Collomb kritisierte das Video scharf: "Ich verurteile rückhaltlos diese niederträchtigen Äußerungen und schändlichen Angriffe", schrieb er auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter.

So wird Europa "südafrikanisiert". Mit Anti-"Diskriminierungsgesetzen", Massen-Invasion und multi-kulti Quote schaufelt man sich immer tiefer ins Grab, wird zur Minderheit, wo die Weißen im dunklen Moor der Masseneinwanderung langsam versinken. 
Wir hören dieser Tage aber auch, daß Marine Le Pen eine Mio. Euro Strafzahlung, die den EX-FN in den Ruin treiben würde, aufbringen muß.
Er ist ein Beleg ihres völligen Versagens. Ihren Vater und Gründer des FN verstoßend, Marechal vertrieben, versprudelte sie in der schwersten französischen Existenzkrise aller Zeiten den Front National zur "Biene Maja"-Bewegung, die alle lieb hat.
Entsprechend zahm und lahm ist kein ernstzunehmender Widerstand gegen Macron in Sicht, das alte Parteiensystem zertrümmert, betreibt Macron mitttlerweile Home-Sharing zwischen Elysee und Versailles, während Marine von der Gegenkandidatin für das Präsidentenamt zur politischen Bettlerin ums tägliche Überleben abstürzte.
Kein Grund zur Schadenfreude, sondern ein Drama für Frankreich und Europa. Ein Mahnmal an alle Rechtsparteien den Faserschmeichlern kein Gehör zu schenken - es bedarf stattdessen der Muskelfasern und der Schlagkraft gegen den totalitären Deep State, so wie es uns Salvini und Orban demonstrieren. TQM

26.09.2018

Italien

12:48 | fuw: Wie gefährlich ist Italiens Staatshaushalt?

Derzeit liegen in Rom die Nerven blank. Der Sprecher von Premierminister Giuseppe Conte droht dem Schatzamt. Nächstes Jahr würden Köpfe rollen, falls das Ministerium sich quer stelle und behaupte, nicht die erforderlichen finanziellen Ressourcen zu finden, um die Politik der Regierung zu finanzieren.

25.09.2018

Grossbritannien

19:27 | rt: Großbritannien: Erster turbantragender Gardist scheitert bei Drogentest

Ein Soldat der britischen Coldstream-Garde, eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II., der als erster einen Turban bei der Militärparade Trooping the Colour trug, ist jetzt positiv auf Kokain getestet worden. Charanpreet Singh Lall, der 22-jährige Gardist aus Leicester, zeigte bei einer Stichprobe in der letzten Woche einen hohen Wert eine Klasse A-Droge. Er war eine von drei Personen auf der Windsor Basis, die damit bei den Drogentests scheiterten.

Der Musikant
.... a Rauperl glegt!

13:19 | achgut: Strafe Britannien, erziehe Resteuropa

Dass England das Land von Shakespeare ist, lässt sich vielleicht am besten erkennen, seit Großbritannien versucht, mit der EU den Brexit auszuhandeln, den Austritt aus der EU, den das britische Volk vor gut zwei Jahren beschlossen hat. Hier finden Tragödien statt, es wird gemeuchelt und betrogen, verleumdet und verdammt, politisch gestorben und auferstanden, es ist von einer Chronik der Niederlagen, des Verrats und der Hoffnungslosigkeit zu berichten, und am Ende dürfte der Abgrund klaffen, über den die Briten springen oder in dem sie versinken.

Polen   Ungarn

11:02 | freie-presse.net: Werden Polen und Ungarn bald wieder europäische Geschichte schreiben?

"...Das Schiff EU sinkt, die Eskalation geht aber weiter. Werden die prominentesten Brüssel-Opponenten bald wieder ein neues Kapitel der europäischen Geschichte schreiben?..."

Die Zukunft Europas liegt im Osten! Kein Wunder: Die Sonne geht ja auch im Osten auf. Die EU ist schon völlig am Ende. KO

24.09.2018

Deutschland   Tschechien   USA

21:43 I Der Standard: Tschechiens Präsident Zeman empfing US-Rechtspopulisten Bannon

Der tschechische Präsident Miloš Zeman hat am Wochenende den US-Rechtspopulisten Steve Bannon empfangen. Der deutsche AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron, der Bannon begleitete, bestätigte das am Montag im tschechischen Sender CRO. Bei dem Treffen auf Schloss Lany in Prag habe der Ex-Chefberater des US-Präsidenten Donald Trump seine Idee einer neuen Bewegung – "The Movement" – vorgestellt. Wahlkampftipps Es gehe um die Vermittlung von US-Wahlkampferfahrungen für die Europawahl im Mai 2019. Zeman und Bannon seien sich einig gewesen, dass Reformen in der EU notwendig seien, sagte Bystron dem Sender. Das neue Bündnis gilt als Sammelbecken für Rechtspopulisten. 

Das ist schon unfassbar! Deutscher "rechter" Abgeordneter besucht sozialistischen, jüdischen, tschechischen Staatspräsidenten in Begleitung des bösen Bannon, der die ganze "Internationale" Globalisten-Bande zerstören will. Wie schön wäre es dabei das angewiderte Gesicht des Mannes mit dem großen Namen und der ebenso großen Haltungslosigkeit anzublicken: Karl Schwarzenberg! 
Grundsätzlich ist es gut, wenn die AFD solche diplomatischen Akzente setzt - und hochkarätige, scheinbar inkompatible Drähte zusammenlötet -  Respekt für die asymetrische, politische Kriegsführung!
Demgegenüber tingelt Regierungs-Strache nach Baku und unterschreibt geduldies Papier - ein "Letter of Intent" mit einem "Shithole Country" heute, 2016 ein nicht erfülltes, sondern peinlich berühmtes "Arbeitsübereinkommen" mit der russischen Regierungspartei "Einiges Russland", welches nach erster ÖVP- und Medien-Kritik als "Letter of Unintent" ein endlos-mediales Downgrading seitens der FPÖ erfuhr.
Spannend wird es jedenfalls das Bannon Projekt im Auge behalten denn, daß bei Zeman ist der Kurs eindeutig in Richtung Russland und China geht und sicherlich nicht transatlantisch ist - auch nicht mit "braven" Amis, ist wohl klar. Trotzdem, geht nichts über anti-globalistische Völkerverständigung - das ist das Letzte was die Soros-Bande verkraftet! TQM

16:02 I Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Griechenland

Laut griechischem Finanzministerium betrug der Bruttoschuldenstand der Zentralregierung (Central Government Debt) in Q2 2018, € 345,379 Mrd., das nennt man total verschuldet, gerettet, auf einem gesunden Weg, etc..
Davon liefen im Q2 2018 € 239 Mrd. über das Vehikel des Rettungsfonds EFSF/ESM, SMP….. der EZB. Im Neusprech: Griechenland ist wieder am „freien“ Anleihemarkt, alles bestens!
Super: im HJ 1 2018 hat die Zentralregierung in Athen einen Primärüberschuss von 0,635 Mrd. erzielt. Toll, alles in trockenen Tüchern. Rechnet man aber die Minizinsen dazu, ist es wieder ein Minus von € 2,3 Mrd. Aber auch das ist noch „behübscht“, da Steuerrückzahlungen und andere Verbindlichkeiten NICHT berücksichtigt wurden.
Mit anderen Worten, des Kaisers neue Kleider……

Quelle Daten: querschuesse.de, Minfin.gr/Portal Public Debt Bulletins

Frankreich

10:04 | skb: Die „bunteste“ Stadt Europas ist auch die gefährlichste Stadt Europas

Neue Umfragewerte6 zeigen, dass die südfranzösische Stadt Marseille die gefährlichste Stadt Europas ist, berichtet die Nachrichtenagentur France3. Die Teilnehmer der Studie wurden unter anderem gefragt, wie sie das Ausmaß der Kriminalität einschätzen, ob sie sich sicher fühlen, wenn sie die Straße entlang gehen, und ob sie sich fürchten, ausgeraubt oder angegriffen zu werden.

Eines muss man zugeben: genau das haben uns die Aposteln des Bevölkerungsaustausches Merkel/Macron aber auch im Vornhinein schon öfters offen gesagt. In Ihren Augen überwiegt der Vorteil des Bunten, die Bevölkerung sieht das freilich anders! TB

23.09.2018

Grossbritannien

16:31 | n-tv: Festgefahrener Brexit-Kurs - May erwägt Neuwahlen im Herbst

Die britische Premierministerin Theresa May fasst offenbar Neuwahlen ins Auge. Dies berichtet die "Sunday Times". Angesichts des Widerstands der EU gegen ihre Brexit-Pläne habe May ihre politischen Berater angewiesen, einen Notfallplan für vorgezogene Wahlen im November auszuarbeiten.

19:16 | Die Leseratte
Frau May ist offenbar auch völlig verblödet. Sie hat schon mal ohne ersichtlichen Grund Neuwahlen veranstaltet und dabei erheblich an Einfluss im Parlament verloren. Warum will sie das jetzt wiederholen? Soll jetzt solange gewählt werden, bis der Brexit abgeblasen wird? Wenn sie Probleme hat, soll sie zurücktreten.

Ukraine   Deutschland

09:20 | Sputnik: Nord Stream 2: Poroschenko will „harte Fakten“ gegen Gaspipeline gefunden haben

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in einem Interview für die Zeitung die „Rheinische Post“ den Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 als sinnlos bezeichnet.
Laut Poroschenko sprechen die Fakten gegen dieses Projekt. Diese Pipeline mache ökonomisch keinen Sinn. Es sei ein Versuch Russlands, die Ukraine zu schwächen, die bisher im Jahr rund drei Milliarden Dollar Transitgebühren einnehme, sagte der ukrainische Präsident.

Halten wir folgendes fest: Die Unternehmen Gazprom, Wintershall, Shell, OMV, Uniper und Engie beschließen Nordstream 2 zu finanzieren und zu bauen - dies wohl und ausschließlich aus wirtschaftlichen Erwägungen, so wie andere Projekte aus wirtschaftlichen Erwägungen genausogut verworfen wurden. Länder am Baltikum sowie Polen versuchengemeinsam mit den USA die BRD zu erpressen vom Projekt Abstand zu nehmen, da man besser US-Flüssiggas beziehen möge und weil Poroschenko und seine Gas-Wegelagerer an der Transitbeute auf Kosten Russlands und vor allem der europäischen Gaskunden partizipieren möchten. Das sind also echt harte Fakten! 
Man stelle sich vor, Merkel reist nach Abu Dhabi oder Riad und erklärt, daß 1000 Meter hohe Wolkenkratzer sinnlos seien und daher nciht gebaut werden sollen - interessiert das jemanden?
Welches Recht nimmt sich Poroschenko, der politische Tagelöhner der "Westlichen Wertegemeinschaft" heraus, mit seiner hochkorrupten, kriminellen Pleite-Ukraine Forderungen an Europa zu stellen? Eine souveräne deutsche Regierung würde sich so eine FRechheit nicht ansatzweise bieten lassen!

 

22.09.2018

Grossbritannien

10:46 | focus: London sorgt sich: Tower-Raben verschwinden - laut Legende geht Großbritannien nun unter

Der Tower of London in der britischen Hauptstadt ist reich an Legenden. So ist die Burg mit dem berüchtigten Gefängnis untrennbar mit den dort heimischen Raben verbunden. Jahrhundertalte Redensarten prophezeien sogar den Untergang Großbritanniens, wenn die Raben verschwinden. Letzteres droht nun tatsächlich, im Land sind die Kolkraben nämlich fast ausgestorben.

Nach dem Volk und den Bürgermeistern macht der "große Austausch" auch vor der Natur keinen Halt. Demnächst wird man den ansonten überall ausgestorbenen arabischen Strauß im Kensington Park flanieren sehen können, die Glanzkrähe aus dem Nahen Osten wird beim Parlament und  an der Themese gesichtet werden und den Hirtenmania werden sich die "erst kürzer dort Lebenden" in den Kellern und 2 Quadratmeter-Gärten halten und statt der alngweiligen fish and chips wird das Hyde Park angesiedelte Chukarhuhn gejagd und verspeist! Schöne neue Welt! TB

21.09.2018

15:56 | zero-h: Animated Map: Visualizing 2,400 Years Of European History

The history of Europe is breathtakingly complex. While there are rare exceptions like Andorra and Portugal, which have had remarkably static borders for hundreds of years, as Visual Capitalist's Nick Routley points out, jurisdiction over portions of the continent’s landmass has changed hands innumerable times.

Spanien

11:30 | um: Flüchtlingsströme: Spanien kollabiert unter sozialistischer Regierung

Die Einwanderer werden nach Spanien umgeleitet, nachdem Italien (ein ehemaliges Einwanderungsziel) unter einer neuen rechten populistischen Regierung beschlossen hat, seine Grenzen strikt durchzusetzen. In Spanien ist das Gegenteil der Fall, und die Auswirkungen sind, wie wir bereits berichtet haben, im wahrsten Sinne des Wortes unmittelbar fatal.

Bildschirmfoto 2018 09 21 um 11.32.27

07:15 | Sputnik: Gebäude des Europarates in Straßburg Nach vier Jahren Streit: Russland erwägt Austritt aus Europarat

Russland diskutiert laut der Vorsitzenden des Föderationsrates (russisches Oberhaus), Walentina Matwijenko, zurzeit die Möglichkeit, aus dem Europarat auszutreten.
„Bei uns reift die Entscheidung heran, aus dem Europarat auszusteigen. Wenn der Europarat dies hinnehmen wird, wenn ihm die Teilnahme Russland nichts wert ist, dann sei' s eben. Es ist sinnlos, die Pause hinzuziehen“, sagte Matwijenko am Donnerstag bei einem Treffen mit der PACE-Präsidentin Liliane Maury Pasquier in Sankt Petersburg.

Völlig richtig - eine absolut unnötige Einrichtung, die hinkünftig letzte Möfglichkeit für britische Abgeordnete das "Haus Europa" zu besuchen und sich am Rande der nicht wahrnehmbaren Versammlungen aus europäischen Steuertöpfen in Straßburg zu nähren. Jetzt wo Aserbaidschan auch keine Sonder-Dividenden mehr ausschüttet ist es sowieso langweilig geworden. TQM

20.09.2018

Ungarn

19:14 | zuerst: Ungarn weist UN-Anwürfe zurück: „Wir werden immer die Sicherheit des ungarischen Volkes verteidigen“

Genf. Die ungarische Regierung wirft der UNO vor, „skandalöse und inakzeptable Lügen“ über die Flüchtlingspolitik des Landes zu verbreiten. „Ungarn wird nie ein Einwanderungsland sein“, sagte Außenminister Peter Szijjártó jetzt vor dem UNO-Menschenrechtsausschuß in Genf. Und: „Wir werden immer die Sicherheit des ungarischen Volkes verteidigen.“ Kein einziger illegaler Migrant werde ungarischen Boden betreten.

Ungarn handelt völlig richtig. "Das eigene Volk zuerst!" Leider haben die westeuropäischen Staaten das schon längst vergessen. Europa ist auf dem falschen Weg. KO

 

Italien

17:07 | focus: Ex-IWF-Direktor warnt: Italien wäre wohl schon bei einer leichten Rezession pleite

Die hohe Schuldenlast und die als anfällig geltende Finanzindustrie belasten Italien. Der frühere Direktor beim IWF, Carlo Cottarelli, sieht Italien deshalb nicht gerüstet für einen Abschwung. In diesem Fall drohe eine schwere Krise in dem Land.

Zu späte Warnung einer unnötigen Institution, die noch nie etwas zur "Heilung" beigetragen hat, und die es eigentlich früher und besser wissen hätte müssen. Aber rechtzeitige Warnungen würden wohl diametral zum Geschäftsmodell dieser Institution stehen! TB

17:27 | dazu (nicht dem IWF) passend - spiegel: Italien erwägt noch höhere Staatsschulden! TB

Ukraine   Ungarn

09:44 | sputnik: Ungarns Pässe für Ukrainer: Kiew will ungarischen Konsul ausweisen

Die Ukraine will laut ihrem Außenminister Pavlo Klimkin den ungarischen Konsul ausweisen. Der Anlass ist die angebliche Aushändigung ungarischer Pässe an ukrainische Bürger in Transkarpatien.

19.09.2018

Polen   USA

07:11 | Die Zeit: Sorge um russische Aggression : Polen und USA vereinbaren engere militärische Zusammenarbeit

US-Präsident Donald Trump und Polens Staatschef Andrzej Duda haben beschlossen, die militärische Zusammenarbeit beider Staaten zu verstärken. "Die Allianz unserer beiden Staaten war nie stärker", sagte Trump auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Washington. "Wir werden unsere Kooperation in den Bereichen Militär, Geheimdienste, Raketenabwehr sowie Technologie und Ausbildung intensivieren", fügte Trump hinzu.
Duda drängte den US-Präsidenten, mehr Truppen nach Polen zu entsenden. Die US-Streitkräfte sollten zudem eine ständige Militärbasis in Polen einrichten. Diese könne den Namen "Fort Trump" tragen. Das wäre für Polen eine Sicherheitsgarantie gegen mögliche russische Angriffe. Trump sagte, er glaube, die polnischen Ängste vor einer russischen Aggression bestünden zu recht. Nach seinen Worten würde Polen die US-Militärpräsenz mit einer Milliardensumme unterstützen. Polnischen Medien zufolge ist das Land bereit, für einen ständigen US-Militärstützpunkt bis zu zwei Milliarden Dollar zu zahlen. Derzeit sind 3.000 US-Soldaten im Rahmen eines Nato-Programms vorübergehend in Polen.

Eigentlich müßte man Polen in Sado-Masonien umbenennen. So nett sie in Einzeldosis sind, so sehr sie auch dem Soros-Wahnsinn widerstehen, so sehr sind sie im Kollektiv paranoid, provokant und selbstzerstörerisch.
Polen hat nichts aus seiner Geschichte gelernt. Es versteht sich nicht als starker Mittler in Eurasien, sondern als freiwilliges Grenzland , als Endstation der Zivilsation, als Leuchtturm vor dem Meer des großen Nichts.
Gegenüber Deutschland und Russland schaffte es Polen schon einmal sich als künstliche Insel aufzuspielen, bis es beiden Nachbarn reichte.
Der BRD und Europa vorzuschreiben, woher - und woher vor allem NICHT - man Gas zu kaufen hat, die peinliche Servilität und Anbiederung "Fort Trump" zu errichten und für die Provokation auch noch zu zahlen, macht Polen wieder einmal zur tragischen Lachnummer. Was wollen sie eigentlich? Soll Weißrussland ein Port Putin im Baltischen Meer einrichten um "Fort Trump" zu begegnen. Haben die polnischen Poltiker zu viele US-B-Movies gesehen??? TQM

 16.09.2018

Italien

18:55 | jouwatch: Italien dreht den Mainstream-Medien den Geldhahn zu

Die italienische Fünf-Sterne-Regierungspartei hat angekündigt, die öffentlichen Gelder für Mainstream-Medien einstellen zu wollen. Die „leichte Fahrt“ für den ehemaligen Ministerpräsidenten und Medienbaron Silvio Berlusconi „sei vorbei“, so der Fünf-Sterne-Politiker Vito Crimi.

ARD, ZDF und ORF genau hinschauen - in spätestens 5 Jahren ist es bei uns auch soweit! TB

Die Leseratte
In Italien wurden Printmedien bisher durch öffentliche Steuergelder gefördert (Berlusconi lässt grüßen). Das wird die neue Regierung jetzt beenden, in Zukunft müssen sie von ihren Erlösen leben. Pikanterweise bekennt ausgerechnet der neue Wirtschaftsminister, überhaupt keine einheimischen Printmedien mehr zu konsumieren, sondern sämtliche Informationen aus dem Internet zu beziehen, gerne von ausländischen Quellen. Gleichzeitig konstatiert er den Auflagenverlust der heimischen Presse, weil sie den Bezug zum Leser verloren hat.

Grossbritannien

10:35 I n-tv mit Foto: Wegen "erbämlicher" Verhandlung Khan pocht auf zweites Brexit-Votum

Mit großer Vehemenz hat der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan ein weiteres Referendum über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gefordert. In einem Gastbeitrag für die Zeitung "The Observer" schrieb Khan, den Menschen müsse die Chance gegeben werden, einen Brexit-Deal abzulehnen, der für Wirtschaft, Jobs und das staatliche Gesundheitssystem schlecht sein werde.

Während Dschingis Khan noch als großer Heerführer halb Europa eroberte, jedoch die britischen Inseln nicht erreichte - oder erreichen wollte (?) - sitzt der Pakistani Sadiq Khan als sozialistischer Bürgermeister der Haupststadt London fest im Sattel , dieser schwerkriminellen Stadt in der kein Tag vergeht an dem nicht irgendjemand mit Säure überschüttet wird, Menschen abgestochen, vergewalitigt, oder am Bürgersteig niedergefahren werden.
Dazu streunt die Sharia Polizei durch Teile Londons um die Reste der angestammten Bevölkerung zu terrorisieren, während Vertreter der Bügerwehren in Chemnitz verhaftet werden, weil getötete Deutsche eine "Gefahr von rechts" darstellen und man die Chance der Einwanderung erkennen MUSS!!!
Der Sadiq Khan, optisch eine Mischung aus George Clooney, Barack Obama und Ray Charles ist so ein richtiger Darling des globalistischen Mainstreams. Ihn und Trump verbindet tiefe, offene Verachtung. Ganz anders sein Verhältnis zu Theresa May und Clinton. Sadiq Khan ist der beste Beweis dafür, daß die Leinen gekappt werden müssen. Die britischen Inseln mögen abdriften um vielleicht irgendwann und irgendwo im Atlantik sich wieder zu finden. Der härteste Brexit ist der Beste. Vielleicht fliegt dann nicht nur der kranke EU-Laden auseinander sondern der Khan ab nach Pakistan! TQM

09:21 | Sputnik: Estlands Präsidentin reinigt ukrainischen Park von Müll – FOTOs

Die estnische Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid hat an einer Umweltschutzaktion in der ukrainischen Stadt Dnipro teilgenommen. Dies geht aus einer Mitteilung hervor, die sie in ihrem Facebook-Account veröffentlicht hat.
„Heute habe ich am Weltaufräumtag in Dnipro teilgenommen, wo ich bei der Säuberung des Stadtparks geholfen habe“, schrieb sie.

Sehr löblich - die nächste Müllbeseitigungstag ist in Kiew angezeigt. Dort wartet die Rada darauf vom Maidan-Müll befreit zu werden. TQM

15.09.2018

19:42 | jouwatch: 10 Millionen Muslime: Frankreichs Islamisierung nimmt Fahrt auf

Frankreich ist das europäische Land mit dem größten muslimischen Bevölkerungsanteil. Die Entwicklung geht immer schneller voran. In einem Radio-Interview gibt der Präsident der größten muslimischen Organisation bekannt – die 10 Millionen-Marke ist geknackt.

La grande nation musulmane! TB

Die Leseratte
Lustig! Da wird aus lauter PC in Frankreich nicht mehr die Religion der Bürger erfasst, der Staat weiß also nicht, wie viele Moslems es eigentlich im Lande gbit, geht daher davon aus, dass es ca. 5 Mio sind, und dann erschrickt er total, wenn die Moslems selbst plötzlich behaupten, sie seien doppelt so viele. Dumm gelaufen!

14.09.2018

Grossbritannien

12:35 | rt: Ohne Brexit-Deal mit der EU: Britische Regierung formuliert Warnungen an Bürger

Nächste Woche wird entschieden, ob es im November zu einem Brexit-Sondergipfel kommen wird. London formulierte Warnungen an seine, falls die Verhandlungen mit der EU ergebnislos enden. Es geht um ungültige Führerscheine, Roaming-Gebühren und hohe Arbeitslosigkeit.

In puncto EU wird England die neue Schweiz. Man wird die City of London bzw. deren Banken aus der EU rauseisen und ansonsten mittels bilateraler Verträge dabeibleiben. Mission complted, die britischen Eliten haben (obwohl sie öffentl. für Remain waren) alles bekommen (Banken und Finanzwelt ausserhalb der EU), was sie wollten. Wir gratulieren und lachen über Brüssel! TB

13.09.2018

18:19 | sputnik: Wirtschaft vor Menschenrechten: Deutschland will Türkei helfen

Die spannungsgeladenen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei hindern deutsche Unternehmer nicht daran, mit der türkischen Seite zu kooperieren. Sie buhlen um gigantische Infrastrukturprojekte wie die Modernisierung der türkischen Eisenbahn. Damit setzt sich das Magazin „Expert Online“ am Donnerstag auseinander.

Die Leseratte
Hier werden die durchaus komplizierten Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei etwas analysiert. Kurz gesagt: Die Regierung hat Angst, dass bei einer Verschärfung der Wirtschaftskrise in der Türkei Millionen Türken zu ihren Verwandten nach Deutschland strömen könnten. Also möchte man die türkische Wirtschaft stärken, z.B. über Infrastrukturprojekte, die auch deutschen Firmen zu Gute kämen. Allerdings sollen wir diese Investitionen selbst finanzieren, was angesichts der Lirakrise nicht leicht zu vermitteln ist. Zudem ist die Stimmung in der deutschen Bevölkerung nicht türkeifreundlich, was zweifelsohne das Verdienst Erdogans ist. Ein Engagement in der Türkei könnte die Regierungsparteien also möglicherweise Wählerstimmen kosten, wovor die Regierung wohl auch Angst hat.

12.09.2018

16:22 | Die Presse: Juncker verlangt von Österreich Lösungen zu Migration

Der EU-Komissionschef hielt seine letzte Rede zur Lage der EU. Darin drängte er zu einer stärkeren Rolle Europas in der Welt. "Ad hoc-Lösungen reichen nicht aus", so Juncker. Österreichs EU-Ratsvorsitz solle liefern.

Zum Glück war es die letzte Rede des alten Suffkopfs. Jetzt kann er sich dann in Ruhe den Mächten aus "Fremden Galaxien" und dem Gin widmen. IV 

12:34 | Watergate: Orbán will Bündnis mit Italien eingehen – EU droht mit Rauswurf

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán denkt über ein Bündnis mit Italien nach. Österreichs Vizekanzler Strache schlug Orbán eine gemeinsame Fraktion im Europaparlament vor. In Europa bewegt sich was. Gegen den Merkel-Macron Block. Viele haben es satt, sich von Merkel diktieren zu lassen.
Am Mittwoch will das EU-Parlament über die ungarische Regierung abstimmen. Orbán und seine Fidesz-Partei verletzen systematisch die Grundwerte der EU, so der Vorwurf. Geht es nach den Grünen, Linken und Sozialdemokraten des EU-Parlaments, soll Orbán aus der EU rausgeworfen werden. Sie forderten jetzt die christdemokratische Parteienfamilie EVP auf, Orbán aus der EU auszuschließen.

Recht so! Merkel und Macron gehören in die Schranken gewiesen! IV

11.09.2018

Schweden

15:43 | jouwatch: Schweden geht unter und wir werden die nächsten sein!

Die Regierungsbildung wird schwierig – keine Frage. Aber die Sozialisten (28,4) bleiben trotz des schlechtesten Wahlergebnisses seit 1908 stärkste politische Kraft. Doch nicht an zweiter Stelle landeten die Schwedendemokraten, die der ungebremsten Einwanderung ein Ende bereiten wollen.

Sehr berührt hat mich die rührige Berichterstattung des ORF im Vorfeld der Schwedenwahlen. Ständig wurden Politologen und junge Menschen vor die Kamera gezerrt, die vor dem Rechtsruck gewarnt bzw. keinen solchen gewollt haben. Kein einziger Vertreter sprach von der offenen Gäste-Gewalt im Lande bzw. von den No-Go-Areas in Schwedens Städten. Nur gestern nach der Wahl, ließen sie einen Schwedendemokraten sagen, dass er sich für seine Kinder das gleiche Schweden wünschte, welches er als Kind vorgefunden hatte! TB

10.09.2018

Schweden

07:19 | SPON: Schweden nach der Wahl Diese Regierungsbildung wird kompliziert

Die Sozialdemokraten sind, mal wieder, stärkste politische Kraft im Musterland der Sozialdemokratie. Mit Abstand. Zwar haben sie etwa jeden zehnten Wähler verloren, es ist das schlechteste Ergebnis seit dem Zweiten Weltkrieg. Aber nach Auszählung von 95 Prozent der Wahlkreise reicht es dann doch noch für rund 28 Prozent. Das ist mehr als die 25 Prozent der letzten Umfragen. Und deutlich mehr, als ihre Konkurrenten eingefahren haben. Endgültige Klarheit gibt es laut der Zeitung "Dagens Nyheter" erst am Mittwoch. Dann werden noch Stimmen von Auslandsschweden ausgezählt - sie könnten das knappe Ergebnis noch einmal entscheidend verändern. 
Klar ist aber schon jetzt: Die bürgerlichen Moderaten (19 Prozent) und die rechten Schwedendemokraten (SD, 18 Prozent) sind weit abgeschlagen. Im Juli sah das noch ganz anders aus. Da schien es zeitweise so, als könne die SD die Sozialdemokraten überholen. Und nun? Die Partei mit Neonazi-Wurzeln hat rund fünf Prozentpunkte dazugewonnen. Doch sie bleibt deutlich unter 20 Prozent und wird wieder drittstärkste Partei.

Mit vereintem, cross-europäischem Mainstreamwirbel gelang es im Mutterland des "Stockholm-Syndroms" die Schweden in Geiselhaft der "Sozialdemokraten" zu halten - trotz weitreichender no-go Zonen in Stockholm und Göteborg, Polizei- und Militäreinsätzen mitten in den schwedischen Städten.
Wir erfuhren in den letzten Jahren vom Dschihadisten-Tourismus, wo "Schweden mit Migrationshintergrund" mit Sack und Pack nach Syrien fuhren und dort, wohl aufgepäppelt vom schwedischen Wohlfahrtsstaat, den Gegnern des Kalifats die Hälse durchschnitten. 
Schweden, das jetzt bereits weit über der Klippe hing, überlebt eine weitere Amtszeit des Mainstreams nicht.
So wie die weißen Farmer Südafrikas, können die reiselustigen, weltoffenen Schweden schon einmal ihre Koffer packen. Vielleicht bietet das  klimatisch vertraute Russland eine neue Heimat, obwohl die schwedischen Regierungen immer mehr aufgrund der "russischen Bedrohung" auf einen NATO-Beitritt drängen? Die Bedrohung von Innen ist längst keine Drohung mehr, sondern sie ist die Regierung selber! TQM

08:49 | Leser-Vermutung
Mit ein bißchen Wahlfälschung ?? Wie bei uns !! Armes Schweden

Selbstverständlich schliessen wir uns der Meinung dieses Lesers mangels Beweise NICHT an. Wie kann man nur so schlecht denken? So was würden "die Guten" doch niemals tun! Allerdings sollte auf folgendes Faktum hingewiesen werden:
In Schweden hat jede Partei eigene Wahlzettel, auf denen nur der Name dieser Partei aufgedruckt ist. Man muss außerhalb der Wahlzelle den Wahlzettel jener Partei nehmen, die man wählen möchte. Dieses System hat zwei gravierende Nachteile: Erstens können andere sehen, welchen Wahlzettel man nimmt, und somit erfahren, wie man wählt. Aus diesem Grund hat die OSZE Wahlbeobachter nach Schweden entsandt. Einer der Wahlbeobachter sagte, er habe noch nie so undemokratische Wahlen wie in Schweden gesehen.
aus unzensuriert - Schweden-Wahl  TB

09.09.2018

Schweden

15:01 | freitag: Die Stille vor dem Knall

Vårby Gård Die rechtsnationalen Schwedendemokraten stehen vor einem Wahltriumph. Das Land hat seine identitätsstiftende Geborgenheit verloren.

Grossbritannien

10:35 | BBC: Boris Johnson compares Chequers deal to 'suicide vest'

Boris Johnson kriitisierte den Brexit-Plan der PM May. Er sagte, daß sie eine Sprengstoffweste um die britische Verfassung legte und die Zündvorrichtung an Brüssel übergab. Diese erlaube es der EU GB andauernd politisch zu erpressen. Laut "Times" bereitete die Umgebung Mays bereits 2016 ein umfangreiches Dossier mit dreckigen Anschuldigungen vor um Johnson im Bedrafsfall zu beschädigen.

Die feine britische Art, eben. TQM

08.09.2018

Frankreich   Russland

17:05 I RT:  Why has Russian satellite crossed the orbit? To spy on our military comms, says French minister

Das französische Verteidigungsminiserium warf Russland vor seine Kommunikation auszuspionieren. Die Russen hätten ihren Luch-Olimp Satelliten in 36.000 Km Höhe neben dem frnzösisch-italienischen Athena-Fidus Satalliten geparkt um diesen abzuhören, da über ihn geheime militärische und Notfallkommunikation laufe. Florence Parly von der französoschen Weltraumagentur sagte, daß es nicht nur unfreundlich sei Nachbarn abzuhören, sondern ein Akt der Spionage.

Na das sind aber Schlawiner! Ein militärischer Satellit wird also von anderen Militärs überwacht - unfassbar! Die USA unterhalten ein ganzes Netz von Spionagesatelliten, zudem hängt die NSA in allen Leitungen, selbst im Ohr der Merkel. Viel interessanter ist hingegen, daß Russland offenbar im Bau von Satellitenzerstörern und Störsatelliten den USA voraus ist und vielleicht für schlechte Flugbahnen und Rauschen sorgen kann - huch!!! TQM

17:59 | Leser-Kommentar
Wer weiß, vielleicht hat Russland durch diesen Satelliten nicht nur die Möglichkeit abzuhören sondern auch die Elektronik des anderen zu stören bzw. zu zerstören?

Schweden

16:12 | Leser-Zuschrift: Schweden-Labor der "Neuen Welt"

Dieses schöne Land gilt seit Jahrzehnten als Experimentierfeld für kulturmarxistische und liberal-kapitalistische Menschenversuche.
Schweden war eines der ersten Länder, wo die Politische Korrektheit Staatsdoktrin wurde und quasi zur neuen Zivilreligion erklärt wurde. Jede Kritik an der Islamisierung oder der horrenden Kriminalität, welche zu 90% importiert wurde, galt als Gotteslästerung.
In Schweden gingen die gesellschaftspolitisch relevanten Akteure sogar so weit, dass auf obszöne Weise junge, schwedische Frauen dazu aufgefordert wurden, sich mit Schwarzen zu vermischen, so dass die dem linken Establishment so verhassten Einheimischen schneller aussterben. Es war eine TV-Werbung zu sehen, wo eine blonde Schweden mit einem Afrikaner unter dem Klang der schwedischen Hymne Geschlechtsverkehr praktiziert. Ähnlich wie in Deutschland, ist in Schweden der Hass auf das eigene Volk und die eigene Identität weit fortgeschritten. Deshalb nehmen beide Länder so viele Asylwerber auf. Hinzu kommt, dass die Kinder bereits nach sechs Monaten in den Kinderhort abgeschoben werden-mit schlimmen psychischen Folgen für die Babys. In den Schulen wird Sexualkunde gelehrt, wo die Kleinsten bereits über abartigste Sexualpraktiken "lernen". Der Genderwahnsinn ist so weit fortgeschritten, dass Kindergartenkinder
spielerisch ihr Geschlecht ablegen sollen, sprich Buben sollen sich als Mädchen verkleiden und Mädchen sollen sich wie Buben verhalten. Schweden-Reisende sehen kaum noch echte Wikinger, sondern Gestalten, von denen man nicht mehr weiß, ob sie Mann oder Frau sind. Übrigens ist in Schweden das Bargeld schon fast abgeschafft. Viele Geschäfte nehmen nur noch Karten. Bei der Jugend ist es cool, sich einen Chip unter die Haut zu pflanzen, um mit diesem zu zahlen. Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist den Eliten besonders wichtig und wird schon seit Jahren für die ganze Welt vorbereitet. Schweden hat sich also im Laufe der Jahrzehnte zu einem Testfeld für die "Neue Welt" im Sinne eines George Soros oder anderer Strippenzieher, die in Wirklichkeit das Sagen auf diesem Planeten haben, entwickelt. Manche Schweden wachen jetzt auf und Wählen die patriotischen Schwedendemokraten. Viele sehen aber für Schweden schon komplett schwarz und meinen das Land ist schon so dermaßen dekadent, dass keine Rettung mehr möglich ist. Ich hoffe aber auf Rettung für die Schweden. Eine Welt ohne hübsche Schwedinnen? Ein Horror!

Frankreich   Russland   Deutschland

09:41 | Das Gelbe: Rien ne va plus! Macron kapituliert vor Moskau. Merkel allein zu Haus.

„Macron spricht sich für Partnerschaft mit Moskau aus“ - titelte kürzlich RT-deutsch. „Europa kann sich hinsichtlich seiner Sicherheit nicht mehr auf die Vereinigten Staaten verlassen“, heißt es in der jüngsten Rede des französischen Präsidenten zur künftigen Neuausrichtung seiner Außenpolitik, die er kürzlich in Paris gehalten hat. Das klingt ähnlich verzweifelt wie die Riesenstrategie von Merkels Maasmännchen.

07.09.2018

Schweden

17:31 | lie: Die Mutter aller Wahlniederlagen – Fällt Schweden?

Denn für die EU war das Jahr 2015 mit dem deutschen Alleingang in der Flüchtlingspolitik in der Tat ein problematischer Wendepunkt. Zu der Finanz- und Eurokrise kam plötzlich auch noch eine politische Krise. Sie spaltet Europa bis auf den heutigen Tag – Schengen und Dublin stehen auf der Kippe, die für Juni versprochene Reform ist immer noch nicht absehbar. Zwischen Ost und West verläuft ein tiefer Graben, der auch Deutschland spaltet. Doch nun kommt auch noch die Wahl in Schweden. Auch dort, im traditionell sozialdemokratisch regierten Land, ist die Migration das Thema Nummer eins . Am Sonntag könnten die rechten Schwedendemokraten gewinnen.

05.09.2018

Italien

19:19 | unbestechlichen: Prostitution & Drogenhandel – Unheimlicher Import aus Afrika: Die grausame Voodoo-Mafia „Schwarze Axt“

In Italien ist es schon so weit, eine neue Mafia hat sich etabliert. Es sind afrikanische Männer, die hier in einer Bruderschaft der schwarzen Axt ein Schreckensregiment ausüben. Sie kommen im großen Strom der Migranten aus Afrika, und in den Unruhen und Wirren dieses unkontrollierten Zuzugs bewegen sich die Männer dieser dunklen Bruderschaft wie die Fische im Wasser. In der schieren Masse können sie sich verstecken.

Die Leseratte
Dagegen sind die mörderischen "Einzelfälle", die täglichen 10 Messerangriffe oder die sexuellen Belästigungen nur noch kleinere Unannehmlichkeiten

04.09.2018

Italien   Deutschland

17:58 | jouwatch: Salvini: „Merkel hat Risiko sozialer Konflikte durch Migration unterschätzt“

Italien- Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach Ansicht des italienischen Innenministers Matteo Salvini die sozialen Folgen der Migrationskrise jahrelang unterschätzt. „Der Aufstieg der AfD ist eine klare Reaktion darauf“.

Europa geografisch karte de 1

10:19 | rt: Willy Wimmer: 2018 wird uns wohl als letztes Friedensjahr in Europa in Erinnerung bleiben

... Ob nun gegen unser Nachbarland Russland oder den Iran oder andere Staaten, Versailles und seine Folgen machen den gravierenden Unterschied zum Friedensschluss von Münster und Osnabrück des Jahres 1648 deutlich: Damals ging es um den europäischen Frieden, wie mit der Heiligen Allianz des Wiener Kongresses nach den napoleonischen Kriegen auch. Was danach kam, waren stets nur Vorbereitungen eines Folgekrieges über das Ende von Kampfhandlungen. Ist es wegen der Gefahr, die sich aus dem sichtbaren Verglühen der Vereinigten Staaten ergibt, bald wieder soweit?

03.09.2018

Schweden

19:30 | ET: Parlamentswahlen in Schweden: National-konservative Schwedendemokraten legen weiter zu

In Schweden stehen die Parlamentswahlen an. Dabei zeichnet sich schon jetzt ab, dass die national-konservativen Schwedendemokraten an Stimmen zulegen werden und die Sozialdemokraten an Einfluss verlieren werden. Die Zuwanderungspolitik ist das Kernthema der Wahlen.

19:51 | Die Leseratte
Alles was wir jetzt in Deutschland erleben haben die Schweden um einige Jahre vorweggenommen. Vor wenigen Jahren haben wir das noch fassungslos konstatiert, inzwischen ist es in Deutschland genauso. Je schlimmer die Verhältnisse wurden, je offensichtlicher das Scheitern der offiziellen Politik wurde, umso restriktiver wurde gegen die Kritiker vorgegangen. Der zunächst nur gesellschaftliche PC-Maulkorb wurde bald gesetzlich verankert, so dass die Kritik nicht nur an den Zuwanderern selbst oder dem Islam, sondern sogar an den dadurch hervorgerufenen Zuständen, irgendwann strafbar war. Man muss nur nach Schweden schauen, um zu wissen was hier als Nächstes kommen wird. Allerdings verlief die gesamte Entwicklung bei uns viel schneller als dort, als wird hoffentlich auch der Machtverfall der Etablierten früher eintreffen.

EU

14:42 | brennstoff: Europa! Herz der Finsternis

ein Kontinent der friedlichen Völker, ohne Grenzbalken und Kriege. Aber Europa hat die Rechnung für seine Raubzüge nie bezahlt. Und wer von uns will schon auf einen Teil des Luxus verzichten?

Frankreich   EU   Russland

09:02 I Sputnik: Macron verrät Putins „Traum“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich in einem Interview mit dem schwedischen Fernsehsender SVT über europäische Werte sowie den Unterschied zwischen Frankreich und Russland geäußert. Zudem offenbarte er den „Traum“ des russischen Staatschefs Wladimir Putin.
Macron respektiert nach eigenen Worten den Präsidenten Russlands. Jedoch träume Putin vom „Zerfall der EU“.    
„Ich respektiere Wladimir Putin und bin einer derjenigen, die meinen, dass wir neue Herangehensweisen im Sicherheitsbereich mit Russland erarbeiten müssen. Wir brauchen einen Dialog mit Russland. Aber es ist Putins Traum, die EU abzubauen“, betonte Macron.   Als Anlass für diese Aussage soll der Wahlkampf zur Parlamentswahl am 9. September in Schweden gedient haben.
Der schwedische Politiker und Vorsitzende der rechtspopulistischen Partei „Die Schwedendemokraten“ (Sverigedemokraterna), Jimmie Åkesson, soll während seiner Wahlrede gefragt worden sein, wen er bevorzugen würde – den französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, oder den russischen Staatschef, Wladimir Putin. Åkesson habe sich geweigert, die Frage zu beantworten und dies damit begründet, keine Wahl treffen zu wollen.
Wie Macron sagte, wolle er sich nicht in interne Diskussionen in Schweden einmischen. Zugleich betonte er, die Antwort sage viel über jenen Spitzenpolitiker, der „Werte und Interessen nicht der Reihe nach ordnen“ könne. Frankreich achte die Menschenrechte und sei „eines der Länder mit eminenter Demokratie“ und EU-Mitglied, so Macron.   

Aus dem Größenwahn des Jupiter übersetzt bedeutet dies also: Wer Putin dem Globalisten und Rothschildbürger Macron vorzieht ist ein Zerstörer Europas und Anti-Demokrat - letztlich reif für die jakobinische Guillotine. TQM

Schweden

07:27 | spiegel: Abschied von der heilen Welt

Morde und Gewalt erschüttern seit Monaten Schwedens Großstädte. Die Täter haben oft einen Migrationshintergrund. Rechtspopulisten könnten bei der Wahl stärkste politische Kraft werden.

Zu spät! TB

02.09.2018

Schweden

12:22 | Lengsfeld: Die Linken in Schweden haben nichts gelernt!

Schweden ist neben Deutschland am stärksten von der aktuellen Migrationskrise betroffen. Das Land hat, bezogen auf die Einwohnerzahl, die meisten Migranten aufgenommen. Wenig überraschend sind folglich auch die sozialen Probleme in Schweden exponentiell angestiegen. In Malmö ereignen sich kriegähnliche Zustände und die Sicherheit für Frauen nimmt rapide ab.

01.09.2018

08:33 | Schweizer Zeit: Euro-Krise: Alles andere als gelöst

Während im ersten Teil des Interviews die ausser Kontrolle geratene Masseneinwanderung im Mittelpunkt stand, geht es im zweiten Teil um die Euro-Krise. Peter Boehringer war ein Einheitswährungs-Kritiker der ersten Stunde. Im Deutschen Bundestag nimmt er als Vorsitzender des Haushalt-Ausschusses bezüglich Euro-Krise eine Schlüsselstellung ein.

Nocheinmal Boehringer, diesmal über die Eurokrise! Lesenswert! IV

31.08.2018

16:02 | Neo Nettle: George Soros-founded University Rejects His Own 'Refugee Program'

Since Hungary officially passed its 'Stop Soros' law making it a crime to assist illegal immigrants in the country, the George Soros funded Central European University (CEU) has even rejected his refugee program.The university ran programs for registered refugees and asylum seekers and administered an EU-funded migration policy research grant at the Budapest-based CEU.

Herzig anzuschauen, wie die CEU ihren eigenen Grundsätzen widerspricht, nur um ein bisschen länger in Ungarn operieren zu können - aber auch das wird Soros nicht helfen! IV

30.08.2018

Italien    Frankreich

16:15 | krone: „Dieser Heuchler hat 48.000 Menschen abgeschoben“

Kein Tag vergeht derzeit ohne gegenseitige Verbalattacken zwischen Italiens Innenminister Matteo Salvini und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Nachdem der Staatschef Salvini und Orban, der am Dienstag zu Besuch in Mailand war, als „Nationalisten, die Hass verbreiten würden“, bezeichnet hatte, meinte der Italiener in einem Radiointerview am Donnerstag: „Macron, der den Gutmenschen spielt, hat im vergangenen Jahr an der Grenze zu Italien 48.000 Menschen abgeschoben.“

"Gutmensch" auf italienisch - klingt sicher super! TB

29.08.2018

Griechenland

17:14 | freitag: Dogmatische Dummheit

Offizieller Jubel am 20. August, egal ob in Athen oder in Brüssel, erschien mehr als verfrüht, wenn nicht deplatziert. Griechenlands Ökonomie ist ruiniert, die Schuldknechtschaft keineswegs beendet, der Euro noch lange nicht gerettet. Auch wenn es vorerst kein viertes Hilfsprogramm gibt, stehen Regierungen in Athen weiterhin unter verschärfter Kontrolle von Emissären aus EU-Kommission und Eurogruppe. Sie müssen brav ihre Reformagenda abarbeiten und sind verpflichtet, bis 2020 beim Haushalt jährlich einen Primärüberschuss von 3,5 Prozent zu erreichen, danach darf es etwas weniger sein: 2,2 Prozent für weitere 42 Jahre!

Italien   Ungarn

09:04 | welt: „Salvini ist mein Held, von seinem Erfolg hängt Europas Sicherheit ab“

Italiens Innenminister Matteo Salvini überließ es seinem Gast, dem ungarischen Premier Viktor Orban, die erste Erklärung gleich im Anschluss an das - offiziell informelle - Treffen der beiden am Dienstag in Mailand abzugeben. Er wusste, dass sie ihm schmeicheln würden und in der Tat waren Orbàns Worte eine einzige Lobhudelei: Salvini habe bewiesen, dass man Migration nicht nur an Grenzen auf dem Festland stoppen könne, so wie er selbst es erfolgreich getan habe, sondern auch mitten im Meer.

27.08.2018

Schweiz

12:48 | BaZ: Schweizer Fiskus vertreibt deutsche Kleinbetriebe

Muhamet Krasniqi hadert mit der Schweiz. Der Deutsche mit kosovarischen Wurzeln ist Teilhaber des Unternehmens Bodenbeläge am See, das in Immenstaad am Bodensee zwölf Angestellte beschäftigt. Kürzlich riefen Stammkunden an, in deren Haus in Deutschland er schon öfters gearbeitet hatte. Das Paar bat ihn, in der Zweitwohnung in der Schweiz einen Boden zu verlegen. Als Angestellter hatte Krasniqi gelegentlich in der Schweiz gearbeitet, als Unternehmer noch nie. Dass es nicht ganz einfach ist, war ihm klar. «Seit einiger Zeit motzen viele Kollegen, wie kompliziert die Schweiz ist.»

Schutz des eigenen Marktes vor fremden Mitbewerbern und mehr Steuereinnahmen - die Schweiz zeigt wies geht. IV 

 

Frankreich

18:29 | rt: "Sie haben Kalaschnikows" - Grenoble ist zum französischen Chicago geworden

Ein Anstieg von 42 Prozent bei bewaffneten Raubüberfällen seit 2017 - dieses Jahr macht den Bewohnern nicht nur die Sommerhitze zu schaffen. Die Stadt wird von organisierten Gangs terrorisiert. Ein Ausweg ist nicht in Sicht.

Die Leseratte
Darüber wird in der Tagesschau sicher auch nicht berichtet: Das noble Grenoble versinkt in Kriminalität, am hellichten Tag werden Geschäfte überfallen - mit Kalaschnikows! Das eigentlich Spannende ist, dass kein Wort über die Herkunft der Täter verloren wird - o.k. das Wort Messerangriffe fällt mal kurz.

26.08.2018

Italien

14:47 | sputnik: Italienische Justiz ermittelt gegen Innenminister Salvini

Die italienische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Innenminister Matteo Salvini eingeleitet. Im Zusammenhang mit den auf dem Boot „Diciotti“ festgehaltenen Migranten werde gegen Salvini wegen „Freiheitsberaubung, illegaler Festnahme und Machtmissbrauchs“ ermittelt, berichten italienische Medien.

Das gibts nicht einmal im verkommenen Deutschland! Ein Innenminister wird verklagt weil er sein Land vor illegaler Einwanderung schützt. TB

17:05 | Die Leseratte
Das wird derzeit in den Nachrichten groß und breit verkündet, gerade triumphierend. Endlich wird der böse Rechte bestraft, blablabla. (Wenn die mal ebenso begeistert über die vielen gegen Angela Merkel gestellten Anzeigen berichtet hätten!). Man kann wohl davon ausgehen, dass Regierungsmitglieder auch in italien Immunität genießen, und zwar aus genau diesem Grund!
Soweit ich weiß, hängt Sizilien finanziell am Tropf von Rom. Als Innenminister könnte Salvini da sicher was "regeln" für die Zukunft. Und wenn die Sizilaner so wild sind auf Afrikaner, sollte man ihnen alle bisher in Italien gelandeten Afrikaner anbieten. Palermo ist ohnehin schon schwarz.

24.08.2018

09:27 | welt: London veröffentlicht Warnhinweise – Das passiert beim „No Deal“-Brexit

Die britische Regierung hat am Donnerstag erstmals konkrete Warnhinweise für Wirtschaft und Verbraucher veröffentlicht, was im Falle eines Scheiterns der Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union zu erwarten ist. So käme der zollfreie Warenverkehr vom Kontinent ins Königreich zum Erliegen, weshalb britische Firmen mit neuen Zollbestimmungen, Regularien und unvermeidlich mit Kosten rechnen müssten.

Warnungen als Vorereitung für ein "soft landing"! TB

Bambusrohr
Alles nur Schaumschlägerei und Panikmache von Falschspielern, um die eigene Leute und den Verhandlungsgegner moralisch unter Druck zu setzen. Wird England keinen Deal mit der EU erzielen, dann werden sie halt einen Deal mit den USA schließen und sich von denen beliefern lassen. Die US Wirtschaft könnte einen solchen Deal dringend benötigen, was hinzukommt. Zumal die Schlüsselindustrien in den USA, sowohl die Nahrungsmittel- als auch Pharmaindustrie eh durch britisches Kapital kontrolliert werden. Daher funktionierte die Versorgung via USA schon einmal in der Geschichte so wunderbar. Als ob sich der größte Falschspieler der Weltgeschichte , der seit rund 150 Jahren von Versorgungsengpässen aufgrund einer miserablen Wirtschaft bedroht wird und gelernt hat, sich listig durchzusetzen, von einem gescheiterten Deal mit der EU aus dem Konzept bringen lässt, bezweifle ich stark.

23.08.2018

Ungarn

09:01 | orf-watch: Nationalfeiertag in Ungarn: Das Schweigen der ORF-Lämmer

Wo war der ORF oder der ORF-Korrespondent Gelegs am 20. August, dem wichtigsten ungarischen Nationalfeiertag? Vielleicht wollte der Osteuropa-Experte ja wirklich berichten vom großen Feuerwerk zwischen Parlament und Burg. Und davon, dass Hunderttausende Ungarn an die tausend Jahre zurückliegende Gründung ihres christlichen Königreichs durch ihren König "Stephan den Heiligen" gedachten.

Zwar ein Medien-Kritik-Bericht, aber hier gepostet, da wenigstens orf-watch gut beschreiben, was in Ungarn abgeht! TB

22.08.2018

Italien

13:46 | katholisches: Freimaurerei finanzierte Garibaldis Zug der Tausend

Die Eroberung der Staaten, die die italische Halbinsel vor der Einigung bildeten und besonders des wohlhabenden süditalienischen Königreichs Beider Sizilien war nicht nur eine Notwendigkeit, die von den Schulden Piemonts diktiert war. Die Banque Rothschild hatte erhebliche Summen in die Kriegsabenteuer des Königreichs Piemont-Sardinien investiert. Im Hintergrund betrieb die britische Freimaurerei Geopolitik.

21.08.2018

Italien

12:33 | Epoch Times: NGO-Schiff legt in Italien an – Migranten dürfen nicht aussteigen

Nach mehreren Tagen im Mittelmeer ist ein Schiff der italienischen Küstenwache mit 177 Migranten an Bord im sizilianischen Catania eingelaufen. Allerdings dürfen die Menschen das Schiff zunächst nicht verlassen.

Wie erwzingt man eine Grenzschließung? Indem man keine Migranten mehr aufnimmt! Salvini ist am richtigen Weg! IV 

 

Griechenland

08:46 | geolitico: In Griechenland stirbt die europäische Idee

Längst scheint vergessen zu sein, dass Griechenland den Eintritt in die Eurozone erschlichen hat. Hierzu dienten manipulierte Daten, sogenannte Zinstausch-(Swap)-Geschäfte, um die griechischen Defizitzahlen zu verschleiern, und die Hilfe der US-Investmentbank Goldman Sachs, deren Vizepräsident damals in Europa interessanterweise Mario Draghi hieß.

"A scheene Leich" - es heißt, für den Wiener sei das Beräbnis das Zweit-wichtigste nach dem Essen! In Griechenland wurde diesbezüglich doppelt wienerisch vorgegangen. Nicht nur, dass durch Pseudo-Hilfen das Griechenland in keinster Weise repariert bzw. restrukturiert wurde sondern es wurde Europa um ein Mega-Risiko bereichert, die Steuerzahler erleichtert und somit auch die "europäische Idee" zu Grabe getragen! Teures Doppelbegräbnis wahrschienlich! TB

20.08.2018

19:10 | jouwatch: Hat Olaf Scholz gelogen? Experten: Griechenland braucht weitere Finanzhilfe

In Zeiten der so genannten Flüchtlingskrise ist ein Thema, was damals viele Gemüter erregte, in der Öffentlichkeit jedoch ein Wenig zu kurz gekommen: Die „Griechenland-Rettung“ auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Nun tönt der Bundesfinanzminister herum: „Alles in Ordnung!“, was natürlich wieder nicht stimmt. Nichts ist in Ordnung. Griechenland bleibt ein Fass ohne Boden, auch wenn Olaf Scholz etwas Anderes behauptet:

Wer hätte gedacht, dass sich Yanis Varoufakis und Daniel Gros jemals einig sein werden? Griechland bleibt unter dem herrschenden Austeritätsregime ein gescheiterter Staat. Nur ein EU- und Euroaustritt kann für den notwendigen Resett sorgen! IV 

11:50 | Aargauer Zeitung: Mehrheit will verantwortliches Handeln von Schweizer Firmen auch im Ausland

Die Initianten der Konzernverantwortungsinitiative scheinen einen Nerv zu treffen. Die Sympathien in der Bevölkerung sind gross – und zwar in allen politischen Lagern. Das besagt jedenfalls eine neue Umfrage im Auftrag der Initianten, die der «Nordwestschweiz» vorliegt. Demnach wären 74 Prozent der Befragten bestimmt oder eher dafür gewesen, wenn schon über die Vorlage abgestimmt worden wäre. Selbst bei FDP- und SVP-Wählern sprechen sich 64 beziehungsweise 69 Prozent dafür aus. Durchgeführt hat die Umfrage das Forschungsunternehmen Demoscope, teilgenommen haben 910 Personen.

Schöne Initiative, würde ich mir auch für Österreich wünschen! IV 

07:58 | cash: Varoufakis: Griechenland ist noch nicht gerettet

"Griechenland steht am selben Punkt, im gleichen schwarzen Loch, und es versinkt jeden Tag tiefer darin." Dies sagte Varoufakis der deutschen "Bild"-Zeitung vom Montag. Die Situation sei zudem so schlecht, weil die Sparvorgaben der Gläubiger neue Investitionen und den Konsum behinderten, führte Varoufakis weiter aus.

Kredite, stellen ein Land, welches nicht funktioniert, nicht neu auf!  Vor allem Kredite, die sowieso niemals ernsthaft zurückbezahlt werden müssen verändern/verbessern strukturell zu wenig! Einzig wahrer Profiteur: die Banken! Hauptgeschädigte: die Griechen! Nebengeschädigter: der europäische Steuerzahler! TB

19.08.2018

Ukraine   Oesterreich

21:45 I Sputnik: Nach Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit: „Rache“ an Wien in Ukraine gefordert

Kuchar schlägt unter anderem vor, Kontrollen in Bezug auf alle österreichischen Unternehmen vorzunehmen, die in der Ukraine tätig sind, die österreichischen Unternehmen und die mit ihnen verbundenen Firmen aus allen Auktionen und Ausschreibungen „hinauszuwerfen“, Autos österreichischer Bürger „drei Mal am Tage“ zu stoppen und „auf Diebstahl zu überprüfen“, die Verträge über Rohstofflieferungen mit österreichischen bzw. mit den mit ihnen verbundenen Unternehmen aufzukündigen sowie Militärübungen in Transkarpatien „nach dem Szenario einer Fernunternehmung und einer Erstürmung der Hauptstadt Österreichs“ durchzuführen und „zufällig“ die Luftgrenzen Österreichs mit Kampfflugzeugen zu verletzen.

Die Ukraine, ein "Failed State" in Europa, der als ganzes psychiatriert und unter Kuratel gestellt gehört. Poroshenko ´, der Schokohase, der die Obama-Regionaljunta anführt, soll mit seinem ganzen Pack in der "Regierung" nicht so frech sein! Wien sollte sämtliche Raiffeisen-Konten von dem Diebespack einfrieren und an Donezk spenden. Es ist bewundernswert wie geduldig Russland ist, dennoch wäre es aber wirklich eine Freude einen russischen Blitzkrieg bis an die polnischce Grenze zu sehen. TQM

Frankreich

12:54 | Willy Wimmer: Im November 2018 läßt Frankreichs Präsident Emmanuelle Macron es in Paris so richtig krachen.

Die Absichten kommen vor der Zeit an das berühmte Tageslicht. In den deutschen Einpeitsch-Medien stehen die Hinweise dann, wenn man sich am amerikanischen Präsidenten Donald Trump wieder einmal abarbeitet. Anlaß ist diesmal der Verzicht des amerikanischen Präsidenten auf die von ihm gewünschte Militärparade in Washington. Die Kosten seien zu hoch und was ihm sonst noch nicht paßte. Für die deutschen Medien und nicht nur für die ist der amerikanische Präsident ein Geschenk des Himmels. Alles das, was man seit Jahrzehnten amerikanischen Präsidenten ins Stammbuch schreiben wollte, sich aber nicht so recht getraut hatte, kann man bei ihm anbringen. Eigentlich ist das ein blankes Wunder, denn Präsident Trump hat bislang nicht der Neigung amerikanischer Präsidenten der Namen Bill Clinton, George W. Bush oder Barak Obama entsprochen und hat kurz nach Amtsantritt seinen „Präsidenten-Krieg“ vom Zaun gebrochen. Nein, Präsident Trump randaliert zwar gehörig auf dem Globus herum. Aber eigentlich geht die größte Gefahr in den Augen vieler, auch in Westeuropa, davon bei ihm aus, daß er sich verständigen könnte. Mit dem russischen Präsidenten Putin zum Beispiel. Dann würden ganze Lebenslügen in sich zusammenbrechen, wie die in den baltischen Staaten so gerne ausgesprochene und relativ durchsichtige Lebenslüge von der „russischen Gefahr“. Dieses Mantra ist zu offensichtlich daran geknüpft, sich mit den Problemen, die der Zerfall der Sowjetunion bedingt hatte, menschenfreundlich auseiander zu setzen. Die Menschen, um die es geht, sind nicht unter Bruch bestehender Gesetze über Grenzen eingesickert. Sie lebten dort, als ihr Land verschwand.

Aber Präsident Trump kann es niemandem recht machen. Das ist deshalb so verwunderlich, weil bei den Kriegstreiber-Präsidenten der Vergangenheit in den USA der deutschen Presse keine sprichwörtliche„Körperöffnung“ zu schmal war, als daß sie es nicht versucht haben würde, sich dennoch hineinzuzwängen, um es sich bei amerikanischem Kanonendonner so richtig kommod zu machen. Das bekommt niemand auf die Reihe und das soll es wohl auch nicht. Aber dem amerikanischen Präsidenten kann man einen Rat geben, wenn er sich eine Militärparade ansehen will, die diesen Namen auch verdient. 
Eigentlich sind die Wochen um den 1. September eines jeden Jahres wenig geeignet, auf militärische Großereignisse-und das sind Paraden nun einmal-aufmerksam zu machen. Das könnte im friedensbetonten Westeuropa als „Verherrlichung bestimmter Dinge“ im Umfeld des Gedenkens an den Beginn des Zweiten Weltkrieges gedeutet werden.

Jetzt ist das offensichtlich anders, denn man scheut sich nicht, die Meldungen über die versagte Militärparade in Washington mit dem Hinweis auf ein Pariser Großereignis im November dieses Jahres zu verbinden. Man wird ohnehin in NATO-Landen schief angesehen, wenn man es nicht so mit den aus Gewohnheit vom Zaun gebrochenen westlichen Kriegen hat. Aber Paris hat es im November 2018 in sich. Mit allergrößtem Aufwand wird eine Militärparade auf der Pariser Prachtstraße Champs Elysees stattfinden, um an das Ende des Ersten Weltkrieges zu erinnern. Dabei war der französische Präsident Emmanuelle Macron schon im letzten Jahr unangenehm aufgefallen, als er den Besuch seines amerikanischen Präsidenten-Kollegen Donald Trump ausdrücklich in den Zusammenhang mit dem damaligen Krieg gegen Österreich-Ungarn und das kaiserliche Deutsche Reich setze. Mit großem Pomp wurde das Grabmal dessen aufgesucht, der lange Jahre vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges in enger Abstimmung mit englischen Schattenmännern alles unternommen hatte, den Ausbruch eines weiteren europäischen Krieges zu orchestrieren: Marschall Foch.

Jetzt soll nicht nur ein amerikanischer Präsident den Hauch der Geschichte an seinen Schultern spüren. Die ganze Welt soll es mitbekommen, daß die Mittelmächte Deutschland und das damalige Österreich-Ungarn im Staube lagen. Mit Versailles ist es ihnen dabei noch gelungen, gleich die Ursache für den Zweiten Weltkrieg mitzuliefern Man muß sich heute fragen, was den
Verantwortlichen in Paris durch den Kopf gegangen ist? Vielleicht die klare Bekundung dessen, daß man in dem Bemühen erfolgreich gewesen ist, zwei Nachbarländern Krieg aufzuzwingen?
Man muß nur kurz die Augen schließen und sich fragen, ob Charles de Gaulle oder Francois Mitterrand derartiges eingefallen sein könnte?

War es doch gerade Charles de Gaulle, der als Sieger im Zweiten Weltkrieges die Macht der Bilder auf dem militärischen Feld sehr wohl verstand. Gerade deshalb nahmen er und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer im Juli 1962, unweit der alten Krönungsstadt Reims auf dem Truppenübungsplatz Mourmelon eine große französisch-deutsche Feldparade ab. Das war die Geste dem Gegner von gestern gegenüber und es war eine gewaltige Geste. Francois Mitterand hatte es nicht mit der deutschen Wiedervereinigung und suchte im Spätherbst 1989 das marode DDR-System zu stabilisieren, als niemand mehr einen Pfifferling darauf setzte. Aber es waren bis zu seinem Tode seine Worte, die an die Verantwortung beider Staaten, Frankreich und Deutschland, für die Zukunft des gesamten Kontinentes gemahnten. Will Präsident Macron dem mit quietschenden Panzerketten aus Anlaß dieses historischen Ereignisses gerecht werden? Christopher Clark hat es aus Anlaß des Gedenkens an den Beginn dieses Krieges deutlich gemacht, wie wenig den Mittelmächten die Verantwortung für den Ersten Weltkrieg zugeschoben werden kann, ohne allerdings ein Wort über dieVerantwortung der angelsächsischen Strippenzieher zu verlieren. Noch 1916 wurde der russische Priester Rasputin von einem Geheimagenten seiner Majestät erschossen, weil er sich für einen Frieden mit den Mittelmächten einsetzte. Rußland mußte im Interesse von England und Frankreich unbedingt im Krieg gegen Österreich-Ungarn und Deutschland gehalten werden. Wie in diesen Tagen die russische Regierung deutlich machte, war auch die spätere Invasion Rußlands über Wladiwostok und unter Führung der Vereinigten Staaten in diesem Zusammenhang zu sehen.

Wir alle haben die Pflicht, uns der Geschichte zu stellen. Die britische BBC hat das vor Jahr und Tag fast mustergültig unter Beweis gestellt, auf welchem Weg das möglich ist. Zwei Wissenschaftler übernahmen
die Darstellung des kaiserlichen Deutschland und zwei die des Commonwealth. Das Ergebnis war überdeutlich. Die friedensbezogene Macht in Europa war, im Gegensatz auch zu Großbritannien und Frankreich, das kaiserliche Deutschland. Ökonomisch und sozial war es ohnehin führend auf dem Globus.

Diejenigen, die in der Sendung über mehrere Stunden dagegen hielten, konnten -außer flachen Argumenten im Stile des heutigen NATO-Generalsekretariats- nichts dagegen setzen. Darauf zu hoffen, daß in den deutschen öffentlich-rechtlichen Medien eine vergleichbare Sendung möglich sein könnte, heißt allerdings, jede Hoffnung aufzugeben. Vielleicht liegt es auch daran, daß es in England faire Historiker gibt. Im Plenum des Deutschen Bundestages wird dazu „Deutschlands weiter Weg nach Westen“ abgefeiert. Es hat sich wohl eher um eine „Verschleppung“ eines prosperierenden und vergleichsweise demokratischen Gemeinwesens gehandelt. Dafür rollen in Paris im November 2018 die Panzer. Macron setzt Dämonen frei

18.08.2018

Griechenland

15:39 | ET: Griechenland-Hilfen – EU-Kommissar zieht kritische Bilanz: „Es war ein demokratischer Skandal“

Kurz vor dem Ende der Euro-Rettungsprogramme für Griechenland hat EU-Kommissar Pierre Moscovici Kritik an der Rolle der europäischen Institutionen geäußert. Anfangs hätten Kapazität, Instrumente und politischer Wille gefehlt, die Lage zu meistern, später seien Entscheidungen oft „verzögert und suboptimal“ gewesen, erklärte der Franzose am Wochenende. „Acht Jahre Krise sind viel zu lang.“ Die Verantwortung trügen neben griechischen auch europäische Politiker.

Vor allem aber war es verlogen und sehr zum Wohle von Goldman Sachs! TB

09:59 | Roland Barazon: Die Pleite der Sparpolitik

Die internationalen Institutionen, die sich um die Sanierung Griechenlands bemüht haben, beenden im August 2018 ihre Tätigkeit. Welche eine Bilanz! 2009/2010 hatte das Land noch ein BIP von 330 Mrd. Dollar, 2015/16 waren es nur mehr 190 Mrd. In letzter Zeit kam es zu einer leichten Belebung,

Italien

09:22 | ET: Brückeneinsturz in Genua – LKW-Fahrer berichtet von Explosion und Druckwelle

Luciano Goccia überlebte dank eines Wunders. Der LKW-Fahrer sagte am Donnerstag (16. August), er wurde von einer Druckwelle mehrere Meter zurückgeschleudert. Sein Lkw, nur wenige Meter entfernt, wurde durch herabfallende Trümmerteile fast vollständig zerstört.

In Physik peinlicher Weise an diesem Tag nicht anwesend gewesen! Aber Blitze verbreiten doch auch Druckwellen, oder? TB

09:41 | dazu passend - killerbee: „Brückeneinsturz“ in Genua ein Anschlag? TB

10:26 | Leser-Antwort zur TB-Physik-Lücke
Lieber TB . Bei Blitzen gibt es Donner . Das ist die "Druckwelle"

Im Namen Thors und dessen Eltern Odin und Jörd (in Mythologie hab ich immer aufgepasst) danke ich Ihnen! TB

b.com möchte hier hervorheben, dass wir "Berichte in alle Richtungen" bringen und dass wir KEIN Szenario favorisieren, schon gar nicht, wenn die Beweislage derart dünn ist! TB

17.08.2018

Italien

15:47 | ASuR: Wurde die Morandi-Brücke gesprengt?

Ein pensionierter Dipl. Bauingenieur, der auf den Brückenbau während seiner jahrzehntelangen Berufszeit spezialisiert war, hat mich darauf aufmerksam gemacht, der Zusammenbruch der Morandi-Brücke könnte absichtlich durchgeführt worden sein. Er sagt sogar, es handle sich um einen Terrorakt durch eine geplante Sprengung. Er bezieht sich dabei auf das Video von Daniele di Georgio, das einzige das den Zusammenbruch zeigt.

Nur wenige Stunden nach dem Einsturz gabs die ersten diesbezüglichen Gerüchte - auf Grund dieses Videos. Wir zeigen Zurückhaltung, eh' es nicht stichfeste Beweise gibt. Doppelblitze sind allerdings ungewöhnlich. Möglich aber, dass der Blitz sich gleich wie die Kryptos für ein Forking entschieden hat! TB

19:29 | Leser-Kommentar zum Blitzvideo
Eben habe ich mir noch einmal das Blitzvideo angesehen. Die Blitze sind nicht mehr zu sehen. Am Sendetag des Videos durch den Leser waren sie sehr deutlich zu sehen. Zwei ganz dicht hintereinander.

15.08.2018

19:45 | pi: Heute vor 1300 Jahren wehrte sich Europa erfolgreich gegen islamische Expansion

Entgegen der oft wiederholten, jedoch grundlosen Behauptung, dass der Islam eine Religion des Friedens sei, ist die Geschichte des Islam seit seinem Entstehen im frühen 7. Jahrhundert nach Chr. bis heute von aggressiven Imperialismus, Eroberungskriegen, Versklavung und Ermordung von Nichtmoslems, wie zuletzt auch im Islamischen Staat, begleitet.


Italien

10:04 | bild: Kann ein Blitz eine Brücke zerstören?

Die Ursache für den Einsturz der Autobahnbrücke in der italienischen Hafenstadt Genua ist weiterhin ungewiss. Laut den Aussagen von mehreren Augenzeugen könnte ein Blitz für die Katastrophe mitverantwortlich sein.

Kommentar des Einsenders
Oder war es etwas was wie ein Blitz ausgesehen hat ? Bei der Entwicklung der Waffentechnik, wie sieht eigendlich der Einschlag eines Wolframstabes aus ?

14:19 | Leser-Kommentar
schaut euch mal das Video hier an, direkt am Anfang bei 5 Sekunden: https://www.youtube.com/watch?v=Hs3nvzt5qY8
Da blitzt es doch noch zweimal, direkt als der Pfeiler einstürzt. Wieviele Brückenzerstör-Blitze gibt es in Italien eigentlich?
Das wäre wohl der dritte innerhalb kürzester Zeit. Womit haben die die Brücke zerstört?!

14.08.2018

Schweden

18:48 | liveleak: Burning Cars in Sweden part 1

Burning cars in Frölunda Torg in Gothenburg, Sweden, August 13th 2018.

Es gibt 5 Teile dieses Videos. Wer wissen will, wie Deutschland 2020 aussieht, sollte sich alle Teile ansehen. Der Mainstream wird davon leider nichts bringen! TB

11.08.2018

18:31 | heise: London und seine indischen Betrüger

Ende Januar dieses Jahres ließ sich der Diamantenhändler Nirav Modi beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos noch mit Premierminister Nirandra Modi fotografieren (mit dem er nicht verwandt ist). Eine Woche später war der weltbekannte Diamantenhändler plötzlich verschwunden.


09:28
 | ET: „Neue Seidenstraße”: Chinas KP erweitert ihren Einfluss in Europa – EU schlägt Alarm

Die KP Chinas nutzt neben dem Projekt „Neue Seidenstraße“ auch eine militärische Technologiekooperation, um ihren Einfluss in Mittel- und Osteuropa auszubauen. Wie man weiß, handeln chinesische Firmen immer mit einem Parteiauftrag im Hintergrund.

10.08.2018

Serbien  

08:36 | sputnik: Neue Eskalation auf dem Balkan: Steht Serbien vor neuem Kosovo-Krieg?

Dass ein neuer großer Konflikt demnächst auf dem Balkan ausbrechen könnte, wird schon seit geraumer Zeit spekuliert, aber noch nie war er so wahrscheinlich wie in diesen Tagen.

Grossbritannien

08:20 | fuw: Vom Brexit zum Breferendum

Wenn etwas unmöglich ist, passiert es nicht. Wenn ein Land wählt, zwei plus zwei gleich fünf zu machen, wird diese «demokratische Entscheidung» schliesslich von den Regeln der Arithmetik übersteuert, egal wie gross die Mehrheit oder wie laut gesagt wird: «Das Volk hat gesprochen.» Das ist die Geschichte, die sich jetzt im Vereinigten Königreich abspielt, während die Regierung von Theresa May dem letzten Akt der Tragikomödie des Brexit entgegenstolpert.

Ein Verlassen einer Parlaments-Diebstahlsorganisation mit 2+2=5 gleichzusetzen und dass noch in einem ansonstigen Qualitätsblatt wie fuw - mutig, Herr Kaletsky! TB

08.08.2018

10:18 | ET: „Weiche zurück Satan!“: Katholische Zeitschrift vergleicht Italiens Innenminister Salvini mit dem Teufel

Ende Juli zeigte das Titelblatt der katholischen Zeitschrift „Famiglia Cristiana“ ein Bild von Italiens Innenminister Matteo Salvini und daneben die Worte: „Weiche zurück, Satan!“ – eine Anspielung auf eine Äußerung von Jesus Christus und den Exorzismus. Hintergrund ist Salvinis konsequente Haltung in der Migrationspolitik.

Ablenkung! Die wahren Satanisten sitzen in Rom nur wenige Kilometer entfernt! TB

11:21 | Leser-Kommentar
Vielleicht ist es so verständlicher: Satan bedeutet wörtlich "Widerstandsleistender". Das hat nicht immer unbedingt etwas mit dem Teufel (bedeutet Lügner, bzw. Urvater der Lüge - Ihr werdet selbst sein wie Gott usw.) zu tun. Die Worte: Weiche zurück Satan! sprach Jesus übrigens zu Petrus. Hier ist es kein Exorzismus, sondern eine Zurechtweisung des Apostels. Im Übrigens gebe ich Herrn Bachheimer vollkommen recht. Die katholische Kirche scheint dämonisch inspiriert zu sein.

07.08.2018

Grossbritannien

17:57 | uncut-news: Das Dokument über den “Doomsday Brexit Plan” sollte uns alle erschrecken.

Dies ist der erste Absatz des Times-Artikels (Paywall) über Großbritanniens über den Doomsday-Brexit-Plan.
Großbritannien würde innerhalb von zwei Wochen von einem Mangel an Medikamenten, Treibstoff und Nahrungsmitteln betroffen sein, wenn das Vereinigte Königreich versucht, die Europäische Union ohne ein Abkommen zu verlassen, so ein Szenario, das von hochrangigen Beamten für David Davis ausgearbeitet wurde.

18:39 | Die Leseratte
Der Autor wird schon seinen Grund haben, das Ganze so zu beschreiben. Irgend jemand wird beim Brexit natürlich verlieren. Mit Sicherheit gibt es viele, deren persönliche Interessen betroffen sind. Viele werden aber auch gewinnen. Hier soll seitens interessierter Kreise versucht werden, den Brexit ungeschehen zu machen. Und diese Kreise sitzen vor allem auch in Brüssel und tun so, als ob sie von dort aus Anweisungen an die Wirtschaft geben könnten. Können sie nicht, und der Brexit wird ihren Machtverlust offensichtlich machen.
Was der Autor schuldig bleibt, ist eine schlüssige Begründung, warum z.B. der Hafen von Dover zusammenbrechen sollte? Weil plötzlich nichts mehr geliefert wird? Wieso bricht man davon zusammen? Weil eine Menge leere LKW zurück nach Europa fahren wollen? Warum sollten die nicht fahren können? Und warum sollten die Firmen in Festland-Europa plötzlich aufs Geschäft verzichten wollen und eine Blockade Großbritanniens beginnen? "Nein, wir bleiben lieber auf unseren Medikamenten sitzen, als sie den Briten zu liefern, auf das Geschäft pfeifen wir". Ach ja, ausgerechnet die Pharmakonzerne? Und die Öl-Konzerne schicken keine Tankwagen mehr, oder Schiffe, oder wie auch immer Benzin nach GB gelangt? Und sie kaufen auch kein Nordsee-Öl oder -Gas mehr von den Briten? Warum sollten sie das tun? Es geht um die Wirtschaft, es geht um Handel, es geht vor allem ums Geldverdienen. Alle werden weiterhin kaufen und verkaufen wollen. Wenn es Zölle gibt, werden die eben bezahlt, wird einiges teurer, aber es wird trotzdem angeboten werden.

05.08.2018

Kroatien   Serbien   Israel

12:07 | Times Of Israel: Serbia angered as Israeli fighter jets fly in Croatian victory parade

Serbien äußerte sich in einem Sturm der Entrüstung gegen die Teilnahme israelischer Luftstreitkräfte an der kroatischen Siegesparade anläßlich der kroatischen "Operation Sturm" in der Kraijna gegen Serbien, bei dem hunderte Leute umgebracht wurden und tausende ihre Heimat verloren. Es handelte sich dabei um eine Art "Pogrom", wie der serbische Botschafter in Israel sagte. Israel ist die erste ausländische Armee, die an der Parade teilnimmt. 

Das Verhalten Israels ist äußerst schlecht und unklug. An der Moskauer Siegesparade teilzunehmen und den Untergang des Dritten Reiches zu feiern ist aus israelischer Sicht verständlich. Warum aber mischt sich Israel in den kroatisch-serbischen Konflikt ein, bezieht Partei und reißt unnötig Wunden auf? TQM

15:52 | Bambusrohr zu TQM
Isreals Handeln scheint politisch-religiös motiviert zu sein. Serbien ist neben Bulgarien und Russland Mutterland der slavischen Orthodoxie, und diese Länder betreiben eine Politik, die nicht unbedingt im Sinne Israels und seiner westlichen Wertegemeinschaft ist. Die Teilnahme an der Parade soll wohl eine, allen Anderen überlegende Geisteshaltung Israels demonstrieren.

18:25 I Geschätztes Bambusrohr: Ich denke nicht, daß Israel so tickt. Rund eine Million jüdische Israelis sind Russen (Ex-Sowjets) und ein sehr dominanter Faktor in der israelischen Gesellschaft und Politik. Israel hat beim Anblick dessen was in Westeuropa mit den muslimischen Invasoren abgeht sicher keine Präferenzen Westeuropas gegenüber den slawischen Raum, bzw. der Orthodoxie. Das Verhältnis zwischen Putin und Netanjahu ist blendend und die Geheimdienste kooperieren engstens. Dennoch sollen und müssen wir europäische Interessen vertreten, die nicht zwingend ident mit den israelischen sind. Das gilt auch besonders hingehend der Christen im Morgenland. Wenn Israel irgendwelche Sonderabkommen mit Kroatien trifft und im Gegenzug solche nationalistischen Schritte in Kroatien setzt, trifft sie zu Recht die zurückweisende Kritik. Wir sollten das aber auch nicht überbewerten. Europa muß zu Syrien/Assad, Libanon und dem Iran auch andere Positionen vertreten als Israel es recht ist. TQM

 

04.08.2018

Italien

11:52 | Lega-Minister Fontana fordert Abschaffung des Antifaschismusgesetzes 

Der italienische Familienminister Lorenzo Fontana sorgt für einen Eklat und bringt die Regierung Conte in Verlegenheit. Der Lega-Minister rief zur Abschaffung des sogenannten Mancino-Gesetzes aus dem Jahr 1993 auf, mit dem Anstiftung zu Fremdenhass und die Verherrlichung des Faschismus streng bestraft werden. "Der Vorwurf des Rassismus ist zur ideologischen Waffe der Globalisierungsbefürworter und ihrer Sklaven geworden, um den Finger gegen das italienische Volk zu richten", schrieb Fontana auf Facebook. "Ein Volk, das sich seiner Identität und seiner Geschichte bewusst ist, macht den Globalisierungsbefürwortern Angst, weil es nicht manipulierbar ist", schrieb Fontana weiter. "Schaffen wir das Mancino-Gesetz ab", forderte Fontana, denn es werde von den Globalisierungsbefürwortern als Waffe genutzt, um ihren "antiitalienischen Rassismus" als antifaschistischen Kampf darzustellen. 
Linksparteien reagierten empört auf Fontanas Forderung. Roberto Speranza, Parlamentarier der Linkskraft "Liberi e Uguali" (LeU), forderte den sofortigen Rücktritt des Lega-Ministers. "Italien ist eine demokratische antifaschistische und antirassistische Republik. Wer dies nicht berücksichtigt, ist eines Ministeramts unwürdig", so Speranza.

Fontana ist ein ganz wunnderbarer, besonnener Mann. Die Linken haben überhaupt kein Recht das Wort "Würde" überhaupt in den Mund zu nehmen! Renzi hat Italien mit Invasoren überschwemmt und auf allen Ebenen in den Ruin geführt! Die Linke wurde vom Wähler weggefegt und nun wird sie die neue parlamentarische Mehrheit hinnehmen müssen. 
Es geht gerade einen Lega-Minister nicht um die  Verherrlichung Mussolinis, sondern um die linken Ketten der Anti-Diskriminierungsgesetze, welche die freie Meinungsäußerung und den gesunden Menschnverstand unterdrücken.
Bravo Fontana! Die "Soziale Heimatpartei" ist mit der ex-populistischen HC-Piepsmaus nicht einmal ein fahler Schatten dagegen! Es geht auch hier nicht darum am Verbotsgesetz zu rütteln, sondern die ganzen linken Fallen der "Verhetzungs- und Anti-Diskriminierungsgesetze" zu revidieren. Darauf werden wir wohl vergeblich hoffen. Stattdessen scheint die FPÖ ein Schweigegelübde im Koalitionspakt verankert zu haben und sich mit der "Historikerkommission" und anderen Dummheiten von Armin Wolf bis DÖW treiben zu lassen. "So sad", wie Trump sagen würde! TQM

03.08.2018

Spanien

07:10 | Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Spanien

Laut spanischer Zentralbank (Banco de España), lagen die Bruttoschulden der spanischen Zentralregierung im Juni 2018 bei € 1.019,34 Mrd., ein neues Allzeithoch.
Target 2? Schloss mit Juli 2018 bei minus € 402,81 Mrd.
Wir sehen, alles gesund und munter, den Spaniern geht’s wunderbar, die Wirtschaft boomt, etc. et. at.

Daten/Quellen: querschuesse.de, Bde.es/PDF: STATE. LIABILITIES OUTSTANDING ACCORDING TO THE METHODOLOGY OF EXCESSIVE DEFICIT PROCEDURE. SPAIN

02.08.2018

Griechenland

19:35 | watergate.tv: Weitere Hilfspakete für Griechenland – Täuschung der Öffentlichkeit

Griechenland soll nun doch weitere Zahlungen erhalten. In einer Sondersitzung, der extra während der Sommerpause einberufen wurde, genehmigte der Haushaltsausschuss eine weitere Zahlung von 15 Milliarden Euro im bereits dritten „Euro-Rettungspaket“ für Griechenland. Eigentlich wollte Griechenland bereits in diesem Sommer auf weitere Hilfszahlungen verzichten. Doch nun sollen Finanzhilfen aus dem ESM noch bis Ende des Jahres gezahlt werden.

Ein weiterer Beitrag zur Griechenlandhilfe, diesmal unter Einbezug der Position der AfD. IV 

Frankreich

16:33 | bi: Macron droht in Frankreich gerade alles zu verspielen — für Europa ist das alarmierend

Wahrscheinlich sind sie im Élysée-Palast ganz froh, dass nun erst mal Sommerpause ist. Noch diesen Freitag wird Emmanuel Macron Paris verlassen und sich für zwei Wochen ins Fort de Brégançon, die Sommerresidenz französischer Präsidenten, zurückziehen. In der malerischen Festungsanlage an der Côte d’Azur wird er endlich Zeit haben, in Ruhe darüber nachzudenken, was da in den vergangenen Wochen wie ein Sturm über ihn hereingebrochen ist.

16:27 | Steve Pieczenik: OPUS 67 Hipocrisy

Die US-Korrespondentin
Dr. Steve bedauert, dass immer mehr Juden aus Frankreich auswandern muessen, da die Regierung nicht faehig oder gewillt ist, diese zu schuetzen. Er stellt auch die Scheinheiligkeit der franz. Regierung und der kath. Kirche in den Raum und deren Verantwortung an den Morden in Ruanda und Kambodscha.

01.08.2018

Grossbritannien

19:28 | Behoerdenstress: Der Journalist und Islamkritiker Tommy Robinson ist Frei!

Der "Nelson Mandela Großbritanniens" ist wieder frei! IV 

Griechenland

12:10 | n-tv: Kann Griechenland finanziell auf eigenen Beinen stehen?

Heute kommt der Haushaltsausschuss des Bundestages zu einer Sondersitzung über den klammen Euro-Partner zusammen. Auf dem Tisch: die jüngste kritische Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF).

31.07.2018

09:56 | Leser-Anfrage zu kürzlich hier geposteten Artikel

der Artikel "Helsinki 2.0 - Trump und Putin zerlegen die EU" beschrieb zumindest sehr schlüssig wie es in Europa nach Abwicklung von Merkel/Macron/ EU weitergehen dürfte. Man hatte den Eindruck, daß die Sache so kommen wird wie beschrieben, da die Fraktionen um Trump und Putin eng zusammenarbeiten. Der Sputnik-Artikel über Bannons rechte Mission in Europa lässt aber den Eindruck aufkommen, daß der im zuerst genannten Artikel beschriebene Anschluss Europas an Russland gar nicht so sicher ist. Welche Variante ist nach Eurer Meinung die wahrscheinlichere?

Tripolare Co-Operation gegen China (s Geopolitik)! FG

30.07.2018

USA   EU   Russland

20:40 I Sputnik: Steve Bannons rechte „Europa-Mission“ – gegen Soros und gegen Russland

Die Entstehung des „einheitlichen Europa“ erfolgt unter US-Kontrolle, mit Aufständen in naher Zukunft. Dieser Ansicht ist Veronika Krascheninnikowa, Mitglied der Gesellschaftskammer Russlands und stellvertretende Vorsitzende der Kommission für Entwicklung der öffentlichen Diplomatie, humanitäre Zusammenarbeit und Bewahrung der traditionellen Werte.Die „Alternative“ Bannons ist demnach, die transatlantische Allianz einer breiten rechtsextremen Front zu schaffen – aus Nationalisten, Chauvinisten, Rassisten, Muslimhassern, Antisemiten, Neofaschisten und Neonazis und den sich ihnen angeschlossenen erschrockenen Massen, der Mittelschicht, die ihren Wohlstand wegen Migranten und Flüchtlingen zu verlieren fürchten.Was Russland betrifft, steht Moskau laut Bannon in Union mit Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Sie hat die Kontrolle über den europäischen Markt gegen niedrigere Energiepreise an Russland verkauft.“ Merkel habe den Titel eines „völligen Fakes“ verdient. Sie und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sind die Zielscheiben Bannons und seiner Mitstreiter in Europa.
Bannon positioniert sich als das Gegenteil von Soros. Soros fügte dem russischen Machtsystem einen enormen Schaden zu. Soros ist kein Freund für uns. Doch das heißt nicht, dass Bannon  ein Freund für Russland ist. Der alte Spruch: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“, stimmte in einer 2D-Realität, doch in der heutigen multidimensionalen Welt führen solche primitive Vorstellungen nur zu Illusionen und Fehlern.

Es gibt wohl kaum einen Beitrag auf "Sputnik", der so lesenswert war wie dieser! Nehmen wir einmal das Positive heraus. Die Analyse bezieht sich auf eine Post-Deep State Phase, die offenbar bereits vorausgesetzt wird.
In der ist es gelungen  die Fesseln des Deep State zu zerstören. Wir befänden uns also in der "luxuriösen" Situation uns zwischen "nationalistisch-faschischtischen" Bewegungen  in einem neuen transatlantischen Bündnis wiederzufinden und einem russisch-chinesischen Gegengewicht, welches einen multipolaren,  eurasischen Gegenentwurf darstellt entscheiden zu müssen.  
So wie hier aber das "faschistische Element" in fast schon sowjetischer Diktion aus Sicht des offenkundig linken Redakteurs von Sputnik ablehnend simplifiziert und verdammt wird, hat im Gegenentwurf das eurasische Modell Putins dennoch nichts "sowjeitsches", "positiv-globalisitsches" in sich. Die Gegenüberstellung hakt also.
In der Tat wird jedoch sehr bald die Stunde nahen, in der wir uns zwischen kontinentalem und tranatlantischem Bündnis entscheiden müssen. Dies wird aber nicht auf der ideologischen Basis der 1930er Jahre stattfinden. Es wird nicht das "faschisitische" Bannon-Europa gegen das "bolschewisitsche Russland" stehen, sondern das uneinige Europa der Vaterländer, welches teils zu einem neuen Transatlantik-Bündnis neigt und teils zu Russland und dessen eurasischer Karte.
Diesmal ist die russische Karte nicht wie 1930 bolschewistisch, sondern ein weitgehend gesundes, post-modernes Volk, orthodox, patriotisch, selbstbewußt, europäisch, während die US-Karte nationalistisch-evangelikal, "christlich-judäisch" ist, mit dem typischen, libertären, grenzenlosen, aber nicht institutionalsiert-globalisitschem Wirtschaftselement, nicht links-ideologisch und messianisch.
Und hierin erkennen wir bereits das Ringen um Europa. Noch sehr unscharf und im Flusse dort Farrage, Bannon, Polen und Marechal Le Pen - hier AFD/Deutschland, Orban, Salvini, vielleicht Slowaken, irgendwo dazwischen Österreich und die Tschechen. Auch wenn es nach der Neuauflage der Achsenmächte gegen die Entente riecht, so ist es diesmal doch etwas mehr. Bannon will einen rechten europäisch-nordamerikanischen Block bilden, der sich mit Hilfe, aber nicht unter langfristiger Einbindung Russlands den Chinesen entgegenstellt. Darum zu werben kommt er nach Europa.
Dies ist um vieles besser als der NATO/EU-Deep State der letzten 70 Jahre, aber nicht das, was eigentlich aus der Perspektive Mitteleuropas prioritäres  Interesse wäre- nämlich eine Kontinental-Achse  Paris-Berlin-Moskau unter massiver Einbindung der Visegrad-Staaten, welche die wahre Resisance gegen EU-Deutschland und Deep State waren und welche fürdahin die chinesischen Avancen aus Europa auf Distanz hält. Gleichsam sind aber die USA als periphere Macht zu betrachten, die ihren Einfluß auf den Pazifik reduziert wahren mögen.
Wenn die BRD -  oder dann  wieder Deutschland - wieder einmal irrtümlicherweise auf die transatlantische Karte, statt der russsichen setzt, so wird Deutschland wieder Motor seines ewigen historischen Irrtums in Europa sein. 
Auf b.com erscheint hier demnächst eine hochbrisante Analyse zur strategischen Rolle, in welcher Rolle die US-Rechte Russland sehen möchte und sieht. TQM
 

Lettland Russland

16:02 | Sputnik: Lettischer Politiker will Russland in Teile zerlegen – russische Duma reagiert

Der Abgeordnete des lettischen Parlaments Aleksandrs Kiršteins hat auf seinem Twitter-Account von der Notwendigkeit geschrieben, Russland aufzuteilen.

Der Westen kann von Glück reden, dass Russland sich sehr defensiv verhält. Solche Äußerungen wären Rechtfertigung genug für einen Präventivschlag. IV 

19:35 I TQM dazu: Na ja, wenn es danach ginge müßte Russland seit über 100 Jahren die Welt zerstören! Coudenhove-Kalergi und Otto von Habsburg waren ähnlich irrlichtern in puncto Russland. Ungefähr dort, wo die angelsächsisch-freimaurerischen Kräfte das heilige, große Russland teilen möchten, sind sie elendiglich zugrunde gegangen - egal ob Napoleon, Hitler, oder irgendein Deep State Narr mit feuchten Träimen am Maidan, oder in Riga! Keep cool! 

Italien

09:01 | diePresse: "Mussolini-Propaganda": Italiens Salvini empört mit Zitat"Mussolini-Propaganda": Italiens Salvini empört mit Zitat

Italiens rechtspopulistischer Innenminister und Vize-Regierungschef Matteo Salvini hat mit neuen Äußerungen Empörung ausgelöst. Auf Twitter schrieb er am Sonntag über seine Kritiker "Tanti nemici, tanto onore", was so viel heißt wie "Viel Feind, viel Ehr". Oppositionspolitiker erinnerten daran, dass Salvini sich damit beim faschistischen Diktator Benito Mussolini (1883-1945) bedient habe.

... und liefert so unnötiger Weise genügend Munition für: 200 italienische Intellektuelle machen gegen Salvini mobil! TB

10:00 I Lieber TB, da muß ich Dir fundamental widersprechen! Wen kümmert die Kloake von 200 linken "Intellektuellen"?  Sie vertreten niemanden, er mit 30'% in den Umfragen 20 Mio. Italiener! Hören wir auf den linken Sirenen Gehör zu schenken - es steht ihnen nicht zu, sich zur  "Sprachpolizei" zu erheben. Ihr Geheul ist der Lorbeerkranz am Haupte Salvinis!
Mussolini bediente sich des Antiken Rom, seiner Symbole, seiner Imperatoren, seiner Kultur- und seines Kulturraumes im geistigen und territorialen Anspruch des faschisitschen Italien. Dadurch ist nicht alles was Mussolini sagte schlecht und schon gar nicht rückblickend auf die Antike, nur weil er es sagte!
Umso mehr verhält es sich mit Salvini. Auch ich schrieb ihm hier auf b.com neulich "Viel Feind viel Ehr´" zu. Das Zitat stammt übrigens vom Landsknechtführer Georg von Frundsberg (1473-1528), aber auch wenn es Mussolini selbst ersonnen hätte, würde es nicht minder gelten. Es zeigt uns nur wie primitiv ausgerechnet die "Links-Intellektuellen" glauben dank falscher Zuordnungen von Zitaten Ordungshüter gegen die Meinungsfreiheit spielen zu können. Das gilt, wie man hier sieht genauso für die verblödete Bourgoisie in Gestalt der "Presse"! TQM

28.07.2018

Italien

19:35 I Breitbart: Italy’s Salvini Wants More Babies, Fewer Migrants: ‘A Country Which Does Not Create Children is Destined to Die’

Der italienische Innenminister Matteo Salvini folgt Viktor Orbans Fußspuren und setzt das demographische Thema in den Mittelpunkt seines Programms. Ein Land, daß Einwanderer importiert statt eigene Familien zu unterstützen ist zu Tode verurteilt! Das nun geschaffenen Famlienministerium kümmert sich um Fragen der Fruchtbarkeit, der medizinischen Versorgung und der steuerlichen Bevorzugung der Großfamilien. "Die Regierung wird mehr an der Geburtenrate, als am Haushaltsdefizit gemessen, Italiens Geschichte, Tradition und Identität ist in Gefahr", so Salvini. 

Währenddessen kümmert sich jedoch die "Soziale Heimatpartei" FPÖ um bahnbrechende Experimente wie Tempo 140, Historikerkommission, Fortbestand des linken Staatsfernsehens und das "Integrationsmärchen" der Invasoren. Dabei war das Thema Demographie mit dem "Kinderbetreuungsscheck" schon vor über 15 Jahren ein Kernanliegen des Jörg Haider. 
Über die ÖVP autistischer Teil der CSU-Mogelnummer zu sein wird sich schon sehr bald, bei den kommenden EU-Wahlen 2019,  rächen. TQM

Italien   Grossbritannien

13:50 I Die Presse: "Oder sie betrügen dich": Salvini rät May zu Härte gegenüber EU

Der italienische Vizepremier Matteo Salvini hat die britische Premierministerin Theresa May zu Härte in den Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union aufgefordert. May solle notfalls auch einen Brexit ohne Vereinbarung riskieren, sagte Salvini der Londoner "Sunday Times". Aus eigener Erfahrung wisse er, dass man von der EU betrogen werde, wenn man sich ihr nicht aufdränge.
"Es gibt keine Objektivität oder guten Glauben auf der europäischen Seite", sagte der rechtspopulistische Politiker in Anspielung auf EU-Chefverhandler Michel Barnier. "Meine Erfahrung im Europäischen Parlament sagt mir, dass man sich entweder aufdrängt oder sie betrügen Dich", so Salvini. "Bei einigen Grundsatzfragen muss man nicht flexibel sein und man sollte nicht zurückweichen", sagte er in Richtung der britischen Premierministerin.

Die "Soziale Heimatpartei", FPÖ stellt die Außenministerien - warum fallen ihr solche Töne nicht ein? Stattdessen legt man "europäische Bekenntnisse" und reist im türkisen Handgepäck des Sebastian Kurz zum Ringkuss nach Brüssel. Kurze Zeit später Juncker etwas anzuflegeln ändert auch nichts daran. TQM

Spanien

17:51 | Epoch Times: Spanien: Sozialistische Minderheitsregierung erleidet erste große Niederlage – Parlament gegen Defizitgrenze

Die spanische Minderheitsregierung unter dem sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez hat knapp zwei Monate nach ihrer Bildung eine erste große Niederlage im Parlament erlitten. Eine deutliche Mehrheit stimmte gegen eine neue Defizitgrenze.

Gute Nachrichten für die Völker Europas: Spaniens "Refugees Welcome!" Regierung, die sich durch ein weitgehendes Versagen im Verteidigen der europäischen Außengrenzen definiert, kommt innenpolitisch unter Druck. Sollte ihr noch die Genehmigung eines Budgets für 2019 versagt werden, könnte sie sich bald Neuwahlen ausgesetzt sehen. IV 

Die Leseratte:

Es gibt auch Parlamente, die ihrer Aufgabe noch nachkommen. In Spanien hat das Parlament der Minderheitsregierung des neuen sozialistischen Ministerpräsidenten eine Niederlage bereitet, er wollte die bisherige Defizitgrenze von 2,2 auf 2,7 % anheben, mithin das tun, was alle Sozen wollen und machen: Mehr Schulden. Mal schauen, wie lange sich das Parlament die offenen Grenzen anguckt, bevor sie ihm da auch einen Riegel vorschieben.

Italien   Ukraine   Russland

08:49 | Leser-Zuschrift "Italien erkennt die Krim als russisch an –alarmierendes Signal an EU"

Seit langer Zeit ist Italien ein NATO- und EU-Mitgliedstaat. Trotzdem gab Italien erneut eine Ansicht bekannt, die sich fundamental von der offiziellen Linie der EU und NATO unterscheidet. Der italienische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini rechtfertigte die Annexion der Krim durch Russland und benannte als die Pseudorevolution die Geschehen in der Ukraine 2014, die von ausländischen Staaten finanziert worden seien.

Es ist nicht das erste Mal, als Rom gegen den EU-Willen auftritt. Seit 2016 erkannten schon mehrere italienische Regionen, insbesondere Venetien, Ligurien und die Lombardei die Krim als Teil Russlands an, nach den Wahlen 2018 versprach der italienische Premierminister die Sanktionen sogar rückgängig zu machen. Die Worte von Salvini sind sehr ernst zu nehmen, da er sich nicht auf lokaler Ebene äußerte, sondern in einem Interview der Washington Post.

Die Prophezeiung, dass die nächste italienische Regierung zu einer neuen Krise Europas wird, scheint sich zu bewahrheiten. Bemerkenswert ist, dass sich der Innenminister den amerikanischen Journalisten gegenüber prorussisch gab, während Rom seine Häfen für Rettungsboote schloss. Dadurch wird der italienische anti-Brüssel-Kurs immer nachdrücklicher betont.

Unabhängig von den Territorialstreitigkeiten zwischen der Ukraine und Russland soll das Interview als ein alarmierendes Signal an die EU betrachtet werden: Italien empört sich gegen die passive und nicht mehr zeitgemäße EU-Politik. Obwohl die Differenzen in Sachen Aufnahme von Flüchtlingen beigelegt wurden, ist das Thema afrikanische Migration bei weitem nicht erschöpft und kann als ein wirksames Druckmittel auf die EU benutzt werden. Rom kann auf Aufhebung der Sanktionen gegen Russland beharren, weil sie der italienischen Wirtschaft sehr geschadet haben sollen. Dann kann Brüssel in schwere Bedrängnis geraten. Dass sehr viele in der EU Ansprüche Italiens unterstützen werden, kann die Situation nur immer mehr erschweren.

25.07.2018

13:49 | geolitico: Puigdemont nennt Geldgeber nicht

In den Straßen Barcelonas erinnern dieser Tage nur noch wenige Fahnen mit der Aufschrift „Sí“ an den Kampf um die Unabhängigkeit Kataloniens. Im Herbst vergangenen Jahres wehten sie vor vielen Fenstern und zahlreichen Balkonen. Später zogen hissten die Anhänger des spanischen Nationalstaats die Nationalflaggen. Üppig beflaggte Demonstrationszüge beider Seiten zogen durch die Straßen. Optisch war der Kampf um die Unabhängigkeit Kataloniens auch ein Kampf der Fahnen.

Erstaunlich ruhig ists geworden. Wer hätte das vor einem Jahr noch gedacht. Alle schauen verschämt am Boden und pfeiffen verlegen vor sich hin. Der Kampf wurde ohne Lösung des Konflikts eingestellt. Erinnert stark ans US-Engagement im Nachen Osten! TB

22.07.2018

Spanien

10:29 | ET: Pablo Casado soll spanische Konservative zurück in die Erfolgsspur führen

In Spanien ist der 37-jährige Pablo Casado zum neuen Vorsitzenden der konservativen Volkspartei (PP) gewählt worden. Casado setzte sich auf einem Parteitag in Madrid gegen seine Konkurrentin Soraya Saenz de Santamaria durch.

Die Leseratte
So geht Erneuerung in einer Partei, die durch Skandale schwer erschüttert war. Das korrupte Pack weg, ein jüngeres, frisches Gesicht an der Spitze, eine neue klare Linie. Da könnten sich sowohl CDU als auch SPD was abgucken. Er war auch der "Königsmörder", wer traut sich das in der CDU? Ob der ganze Korruptionsfilz tatsächlich ausgerottet ist, steht dabei noch auf einem anderen Blatt. Aber zumindest diejenigen, die verurteilt wurden, dürften erstmal weg sein.

 

21.07.2018

16:41 | unzensuriert: EU-Wahlen 2019: Italiens Innenminister Salvini plant Allianz aus europäischen Rechtsparteien

Die EU-Wahlen 2019 werfen ihre Schatten voraus: Die Parteien halten Ausschau nach möglichen Bündnispartnern in Europa, die Sozialisten gar nach einem europaweiten Spitzenkandidaten.
Auch Italiens erfolgreicher Innenminister Matteo Salvini prüft mögliche Allianzen. „Ich will die Parteien vereinen, die die neue Mehrheit im EU-Parlament bilden werden, die Parteien in Österreich, den Niederlanden, in Schweden, Frankreich und Deutschland“, sagte Salvini am 20. Juli und meinte für Österreich die FPÖ und für die Bundesrepublik Deutschland die AfD.

Dem ist nichts hinzuzufügen - alles Gute für dein Vorhaben, Salvini! IV

20.07.2018

12:36 | geopolitica: The Great Nation: Unitarian Europe – from Brest to Bucharest

This handsomely produced and timely volume is translated from the French of the Belgian theorist and activist Jean Thiriart by the Indo-Christian scholar Dr Alexander Jacob. It is a timely volume because today much, perhaps most the Right, is enamoured by what was becoming a discarded concept: petty statism. The return of 19th century nationalism, actually derived from the Liberal revolt against tradition, rather than being an intrinsically Rightist phenomenon, and one that, lamented Sir Oswald Mosley after 1945, infected Fascism between the world wars with xenophobia, and assisted the forces of war between Europeans, is resurgent in reaction to globalization.

Hoffentlich nie! TB

19.07.2018

Ungarn   Israel

15:32 | Times Of Israel: In Israel, hard-right Hungarian PM hails himself and Netanyahu as ‘patriots’

Die exzellenten Beziehungen zwischen Budapest und Jerusalem beruhen laut Orban vor allem darauf, daß beide Länder patriotische Führer haben, die gut mteinander können. Beide Länder teilen die Sorge um innere Sicherheit und Sicherung seiner Grenzen. Terroismus käme überwiegend aus der Einwanderung aus dem Nahen Osten nach Europa. Auch gäbe es einen neuen Anti-Semitismus, der aber in Westeuropa steige und im Osten sinke. 
Im Vorfeld des zweitägigen Staatsbesuchs Orbans in Israel, soll Netanjahu auch kräftig bei der US_Regierung lobbyiert haben, daß diese den Vorsichtsabstand wegen der rechten Positionen Ungarns ablegt und sich Orban-Ungartn öffnet.

Ja, so geht´s! Orban macht seine Sache hervorragend! Brüssel möchte Ungarn isolieren, Berlin nimmt die Soros-Zentrale unter ihre Fittiche und Netanjahu putzt für Orban die Türklinken im Weissen Haus. Von so einer Position kann Österreich nur träumen, wo man es durch Laxheit soweit gebracht hat vom grünen Bundespräsidenten einer außerparlamentarischen Partei gemaßregelt zu werden und vom Koalitionspartner Herrn Juncker vorgeführt zu werden, der dann auch "Respekt verlangt" und Anleitungen erteilt in welcher Fraktion man sitzen soll!
Ungarns pragmatischer Eigenweg nannte sich im Kalten Krieg "Gulaschkommunismus", es war dies ein ökonomischer Schlupfloch-Kommunismus durch tolerierte Schattenwirtschaft und Privatinitiative, gepaart mit wenig rabiatem Überwachungsstaat.
Vielleicht praktiziert Orban nun den "Gulaschfaschismus", ein patriotisch, halb-autoritäres System, das die exzessiven Auswüchse der "Westlichen Wertegemeinschaft" dank Zweidrittelmehrheit aus Fernsehen, Medien, Kunst und Kultur, sowie dem Bildungssystem verbannte, den Menschen Sicherheit gibt und das Land vor Invasion und geistiger Zersetzung schützt. Daß, Orban dabei lobende Worte für Reichsverweser Horthy fand scheint Netanjahu gar nciht zu stören, während die ÖVP "Schwesterpartei" der Fidesz, sogar das Bild des Heldenkanzlers Dollfuß verschämt aus ihren Fraktionsräumen verbannte - feig, charakterlos, unhistorisch und türkis! TQM

 

18.07.2018

Ungarn

09:12 | contra-mag: Kommentar: Ungarn ist Europas Rettung

Als im Jahr 2015 Millionen von irregulären Migranten den Balkan hochmarschierten um von Merkels angeblichen Versprechungen von einem eigenen Haus, Auto und Wohlstand zu profitieren, waren es die Ungarn, die (obwohl nur Transitland) die Regeln und Gesetze sehr ernst nahm und die EU-Außengrenzen abriegelte.

Grossbritannien

19:16 | sputnik: Brexit-Fiktion: Hat May das britische Volk verraten?

Theresa May hat es geschafft, das erwünschte Ziel zu erreichen, indem zu Drohungen und Erpressungen gegriffen wurde. Das Parlamentsunterhaus billigte am Mittwoch ihr Konzept für die Zollpolitik mit der EU. Nun ist der Brexit nur noch eine Fiktion, wie das Nachrichtenportal “vz.ru” berichtet.

Ein Politiker verrät das eigene Volk? Das es so etwas in Europa gibt? KO

 

18:17 | ET: Jürgen Fritz: „Woran wird Europa zu Grunde gehen und das zu Recht?“

Was aber, wenn der Mensch nicht mehr klettern will, sondern fordert, dass ihm alles nach unten gebracht werde, auch die Höhe? Was, wenn der Niedere mehr und mehr die Herrschaft übernimmt und die seinen in höchste Ämter wählt? Jürgen Fritz philosophiert über einen möglichen Untergang Europas und woran das liegen könnte.

Woran wir in Europa zu Grunde gehen - und zwar an der Rechts-Auslegung und -Beugung! TB

17.07.2018

Grossbritannien

14:34 | BBC: John Cleese on Brexit, newspapers and why he's leaving the UK

Watch the full interview between John Cleese and Emily Maitlis where the Monty Python star explains why newspapers have driven him to the Caribbean.

Besonders interessant für all jene, die noch immer an die untergehende (in gesellschafts- und demokratiepolitischer Hinsicht) Insel glauben. TB

Italien

14:29 | ET: Salvini droht mit Veto gegen weitere EU-Sanktionen gegen Russland – „Italien leidet am meisten unter Sanktionen“

Italiens Innenminister hat die Europäische Union zu einer Beendigung ihrer Strafmaßnahmen gegen Russland aufgefordert und damit gedroht, in dieser Frage aus der gemeinsamen EU-Linie auszuscheren. Salvini äußerte sich am Montag bei einem Besuch in Moskau.

Inhaltlich natürlich richtig und bedenkt man, wo Salvini sich überall fortgebildet und philosophisch gestählt hat, hat es auch seine Logik! Dennoch - ist es wirklich die Sache des Innenminsters sowas anzusprechen? TB

Die Leseratte
So kann ein Innenminister auch agieren! Wenn ich dagegen den Horstl sehe ... Allerdings frage ich mich, wieso Salvini nach Moskau fährt. Haben die eigentlich keinen Außenminister?

Er hat eine traditionelle Verbindung zur Russalnd und mehr oder weniger bekannte Menschen. Sie werden es noch diese Woche in einme b.com-Interview erfahren! TB

16.07.2018

Frankreich

19:50 | spon:  Ausschreitungen nach WM-Sieg - Randale, Festnahmen, VerletzteRandale, Festnahmen, Verletzte

Frankreich bejubelt den WM-Sieg. Doch bei den Feiern ist es in einigen Städten des Landes zu Ausschreitungen gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt, es kam zu Festnahmen.

Der Spiegel bringt überraschend offene Bilder über die Ausschreitungen in Paris. Wissen Sie wie der ORF in den Abendnachrichten darüber berichtet hat?
"Das ganze Land hat gefeiert, zuweilen auch recht stürmisch!" natürlich unterlegt nur mit netten Bildern
Wenn einmal der Spiegel offener Berichtet als der Staatsfunk, dann weiß man, dass man im ...........! TB

17:05 | MMNews: Krawalle in Frankreich nach WM

Nach dem Sieg der französischen Nationalmannschaft kam es in mehreren Städten Frankreichs zu teils heftigen Ausschreitungen. In Paris feierten Tausende am berühmten Champs-Elysees. Gleichzeitig nutzten viele die Gelegenheit ihrem Zerstörungswillen freien Lauf zu lassen.

Die Leseratte
Die Franzosen (bzw. ihre Neubürger) haben den Sieg Frafrikas bei der WM in Russland mal wieder kultur- und landestypisch gefeiert. Begonnen hatten die Krawalle aber schon am Freitag und Samstag aus Anlass des Nationalfeiertages. Es geht dort schon lange nicht mehr um einen bestimmten Anlass, sondern es wird einfach jede Gelegenheit genutzt, um die eigene Unzufriedenheit - meist resultierend aus eigenem Unvermögen - rauszulassen und dabei Macht gegenüber dem Staat zu demonstrieren, der diesen Ausschreitungen immer ziemlich hilflos gegenüber steht.

Um derartige Ausschreitungen einzudämmen, müsste die Ordnungsmacht ihrerseits Gewalt anwenden, was dann vermutlich der Beginn eines Bürgerkrieges wäre. Der kommt mit Sicherheit ohnehin, das Gewaltpotenzial ist längst erreicht, ich denke es fehlt wirklich nur noch der Funke.

15.07.2018

16:22 | jouwatch: Zoff zwischen Salvini und Macron vor WM-Endspiel: EU ist am Ende

Rom – In der EU herrscht Untergangssstimmung. Jetzt lässt sogar das Fußball-WM-Endspiel die tiefen Wunden aufbrechen. Italiens Innenminister Matteo Salvini fiebert gegen Frankreich, weil er keine Lust habe, dessen „Präsidenten Emmanuel Macron vor Freude hüpfen zu sehen“. Er fährt extra nach Russland, um sich an einer möglichen Niederlage des Nachbarlandes zu weiden. Die Franzosen spielen am Sonntag um 17 Uhr in Moskau gegen Kroatien.

Überraschung: Auch in Italien mag man "Frafrika" nicht gerne. Ich sehe das Endspiel heute hingegen sportlich: Möge der bessere gewinnen! IV

14.07.2018

15:03 | Leser-Zuschrift "Europa soll europäisch bleiben"

Ich freue mich, dass der US-Präsident ein Herz für den europäischen Kontinent zeigt und klar zum Ausdruck gibt, dass es sein Wunsch und Wille ist, Europa und seine Identität erhalten zu wollen. Herr Trump hat bereits 2016 im Wahlkampf Kanzlerin Merkel scharf kritisiert und ihre Flüchtlingspolitik als wahnsinnig bezeichnet. Auf metaphysischer Ebene ist ebenfalls zu bejahen, wenn die europäischen Völkern in ihrem Wohnraum nicht zur Minderheit werden oder gar verschwinden. Denn, wenn es einen göttlichen Schöpfungsfunken gibt, war es die Absicht dieses Schöpfers, dass es auf dem Planeten Erde viele unterschiedliche Völker und Kulturen gibt. Leider sehen das manche nicht ein und wollen, dass Europa in seiner ursprünglichen Fassung verschwindet und in multiethnisches Konglomerat verwandelt werden soll. Leider haben sich solche Ideen immer als Trugschluss erwiesen und endeten im Chaos, siehe Jugoslawien oder Südafrika. Es geht auch nicht darum zu sagen, wir Europäer sind besser oder höherwertiger als andere, sondern klarzumachen, dass auch wir ein Recht haben, in unseren Ländern die Vorherrschaft zu behalten bzw. sie wieder herzustellen. Es kann nicht sein, dass unsere Kinder in den Schulen Islam-Verse auswendig lernen müssen oder gar wegen ihrer Herkunft schikaniert werden. Ohne angestammtes Volk wird es auch keine Kultur mehr geben und die Vielfalt der Welt würde immer mehr abnehmen. In den letzten 100 Jahren sind etliche Ethnien verschwunden und für immer ausgelöscht worden. Ich möchte, dass die europäischen Kulturen auch 2050 noch existieren. Dazu braucht es eine völlige Umkehrung der heutigen gesellschaftlichen Normen, hin zu mehr Selbstliebe und weniger Xenophilie!

Schon peinlich, dass ein US-Präsident unseren "Politikern" so etwas ins Stammbuch schreiben muss! TB

13.07.2018

Griechenland

09:44 | querschüsse: Griechenland: Staatsschulden, NIIP und NPLs Q1 2018

Aus dem Abobereich: Diese aktuelle NPL-Grafik zu GR ist besonders brisant, weil die NPLs von EU, BuReg und Minister Scholz immer als „Ergebnis der Finanz- und Euro-Krise von 2007/10“ und damit als „vorübergehende Altlast“ dargestellt werden! Wie man sieht, STEIGT die NPL-Quote aber sogar noch. Das wohlgemerkt von bereits völligem Insolvenzniveau von fast 50% aus!
Die EU, die EZB und Scholz reden das Thema schön, weil der Abbau der NPLs ihre selbsterklärte Voraussetzung für die Einführung von EDIS (dem unseligen, superteuren Bankeinlagen-Vergemeinschaftungs-System) ist! Die NPL-Altlasten werden darum medial-politisch klein- und weggeredet. 700+ Mrd EUR gehen aber nicht einfach weg. Wie man hier an den neuen Zahlen erkennt, sogar im Gegenteil.

PB dazu
Man beachte den sehr weisen Schlusssatz des Autors von „Querschuesse“. Das Schlimmste ist heutzutage generell, dass bei der omnipräsenten Agenda der Globalisten des Lügens, Schönredens, Manipulierens und Verdrängens keine realwirtschaftliche Rettung für die Probleme der Welt gefunden werden KANN! Ohne korrekte Problemanalyse kein gangbarer Lösungsansatz! Griechenland wird innerhalb des EUR-Systems NIE WIEDER wirtschaftlich auf eigene Beine kommen!

Italien

09:32 | ET: Wegen 100 Millionen Euro Ablösesumme: Ronaldos Wechsel zu Juventus Turin löst Streik in Italien aus

Der Millionentransfer von Fußballstar Cristiano Ronaldo zum Verein Juventus Turin sorgt für Unruhe beim Fiat-Chrysler-Konzern. Der Gewerkschaftsbund USB hat Arbeiter zum Streik aufgerufen.

Auf Grund der Nicht-Qualifikation Italens und der schwachen Leistung Portugals hege ich zum ersten Male ein gewisses Verständnis für die Gewerkschafter! TB

12.07.2018

12:50 | kathinfo: Erstmals Ultraschall eines Ungeborenen im britischen Parlament gezeigt

David Linden von der Scottish National Party (SNP) war offenbar der erste britische Abgeordnete, der ein Ultraschallbild eines ungeborenen Babys im Unterhaus des Parlaments gezeigt hat.

In den von der Gesellschaft unterdrückten Debatten, wie etwa jener um die Abtreibung, zeigt sich die ganze unterdrückte Brutalität und Hässlichkeit des Westens. Gut so, dass die SNP dagegen ankämpft! Definitiv eine der Hauptfronten im Kampf für die Zukunft Europas! IV

12:32 | Epoch Times: Tschechische Minderheitsregierung übersteht Vertrauensabstimmung

Die Minderheitsregierung in Tschechien hat eine Vertrauensabstimmung überstanden. "Das Parlament hat dem Kabinett sein Vertrauen ausgesprochen", so Parlamentspräsident Radek Vondracek.

Die tschechischen Kommunisten zeigen vor, dass man über die Lagergrenzen hinweg Populisten unterstützen kann, wenn sie im Interesse des Volkes handeln. Sollten sich die Genossen in Westeuropa zum Vorbild nehmen! IV 

09:06 | Der Standard: Matteo Salvini predigt das Evangelium des Bulldozers

"Ich bin einer von euch", behauptet der Studienabbrecher (Geschichte) aus einer gutsituierten Mailänder Familie. Vor fünf Jahren übernahm er die nach einem Korruptionsskandal auf dem Boden liegende Sezessionistenpartei Lega Nord und stellte sie auf neue Beine: Bald strich er das "Nord" aus dem Parteinamen, denn unter Salvini suchen die Leghisti ihre Stimmen nicht nur zwischen dem Piemont und dem Friaul, sondern bei den "kleinen Leuten" landesweit. Die Feinde sind nicht mehr das räuberische Rom und der schmarotzende Süditaliener, sondern der Migrant, die EU und der Euro. 
Salvini – er vollzog seit seiner Studienzeit einen beachtlichen Schwenk von kommunistischen zu rechtsextremen Positionen – kommt gut an mit diesem Programm. "Wenn Matteo spricht, muss alles schweigen", postet etwa der Neapolitaner Marco voller Begeisterung auf seinem Facebookprofil. "Endlich bin ich wieder stolz, Italiener zu sein!" 
ls Regierungspolitiker hat Salvini – geschieden, getrennt, zwei Kinder, wieder in einer Beziehung – rein gar nichts von der Kampfrhetorik zurückgenommen, mit der er jahrelang Opposition und Wahlkampf machte. Im Gegenteil: Heute legt er sich mit der Autorität eines Ministers mit privaten Hilfsorganisationen an und lässt deren Flüchtlingsschiffe nicht in Italien anlegen. Gleiches droht er den offiziellen EU-Missionen an. Das aber brachte ihm erstmals massive Kritik einer Regierungskollegin ein: Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta erinnerte Salvini daran, dass Italien seinen vertraglichen Verpflichtungen im Rahmen der EU-Missionen Sophia und Themis nachkommen müsse.

Jahrelang war Italiens Rechte gespalten und schielte neidisch über den Brenner, wo der Stern der "Sozialen Heimatpartei" aufzugehen schien. Geschickt und korrekt hat der ehemalige Geschichte-Student  Salvini erkannt, daß Italien historisch gesehen zwar ein failed State gottloser Garibaldi-Freimaurer ist,  aber die Gefahr nicht vom etwas sonnigerem Laissez-fair des Neapolitaners ausgeht, sondern südlich in das Mare Nostrum hereinbricht, wo der Lebensrhytmus noch behäbiger ist und man sich mehr zu den muslimischen Gebeten, als zur Feldarbeit bückt. 
Dabei nicht die Sprache des gesamten Technokraten-Politbüros aus Brüssel anzunehmen, sondern im Aufstieg ein klare Sprache zu setzen, Symbole bewußt einzusetzen und die Strasse zu mobilisieren, das ist der linken Kampfzeit aus Salvinis Jugend geschuldet.
Aus gutem Maländer Hause kommend, linke Dialektik und Agitation zu lernen und zu der Erkenntnis zu gelangen das "Rechts" rechtens ist und auf der rechten Seite mitunter linke Methoden einzusetzen sind ist genau das entscheidende Quentchen, das den behäbigen "Rechtspopulisten" sonst fehlt, die aus nicht so gutem Hause kommend sich endlich darüber freuen auch einmal "Herren Juncker" die Hand geben zu dürfen! Aber der Trieb nach vermeintlich sozialem Aufstieg und Anerkennung läßt die Wähler verwaist zurück. 
Während Strache wie "Tinkerbell", das verstorbene Schoßhündchen von Paris Hilton mit Sebastian Kurz auf ausgewählte Reisen mit darf (auf andere nicht), zeigt Salvini in unverändertem Ton und Agitation wo die Reise hingeht: Nicht in die "EU-Institutionen" und den fetten Beamtenapparat, sondern auf die Straßen, Plätze und Krankenhäuser. 
Ansätze solcher rechter Agitation und Aktionismus werden sowohl von der AFD (noch?) nicht verstanden, als auch von der FPÖ ganz vorsätzlich aus Angst, Bequemlichkeit und Unvermögen nicht nur gemieden, sondern sogar in Form der "Identitären" ausgeschlossen bis bekämpft. 
Marine Le Pen´s Aktionismus beschränkte sich in Frankreich darauf sich (dem FN) öffentlich alle "Giftzähne" zu ziehen - jetzt ist die wehrlose Giftschlange in der Bedeutungslosigkeit verschwunden und wird vom nächstbesten "Schein-Populisten" verspeist. Ähnliches wird der Strache-FPÖ widerfahren, während die AFD noch die Kurve nehmen kann, falls Weidel&Co. es verstehen, wie Salvini, Orban und Putn als eine Art landesweiter "Gratis-WLAN-Router" permanent das Volk zu bestrahlen und online zu halten! TQM

 

11.07.2018

Spanien

08:30 | mises: Spanien lebt wieder über seine Verhältnisse

Zum ersten Mal seit der Finanzkrise hat die spanische Regierung im letzten Jahr die 3 Prozent-Defizitgrenze, die im Stabilitäts- und Wachstumspakt etabliert wurde, (fast) eingehalten. Jetzt aber meint die neue, sozialistische Regierung, es sei nun an der Zeit, den Kurs zu ändern. Sie vertritt die Sichtweise, dass nach langen Jahren des Sparens nun über eine Steigerung der Staatsausgaben nachdenken zu sei. Tatsächlich hat bereits die vorherige Regierung eine Erhöhung der öffentlichen Pensionen um 1,6 Prozent verkündet.

Regeln und Grenzen gelten für alle - leider nur nicht für jene, die sie aufstellen. Eigentlich sollte es Banken verboten sein, Staaten zu finanzieren oder Finanzierungen zu vermitteln, die sich nicht an die Defizit- und andere Beschränkungen halten. Denn ohne solche Verbote ist es  - wie wir aus der Vergangenheit wissen - zu verlockend Pleite-Staaten zu finanzieren, weil man im Pleitefall immer den Staatsbürger oder als allerletzte Instanz den Deutschen hat, auf den man zurückgreifen kann. Das Risiko im Staatsfinanzierungsgeschäft ist für die Banken einfach zu gering.! TB

10.07.2018

Grossbritannien

19:31 | RT: Amesbury-Vorfall: Mann nach angeblicher Nowitschok-Vergiftung bei Bewusstsein

Der angeblich mit Nowitschok vergiftete britische Mann ist wieder bei Bewusstsein. Sein Zustand sei weiter kritisch, aber stabil, teilte das Krankenhaus am Dienstag mit. "Das sind gute Nachrichten, er ist aber noch nicht über den Berg." Der 45-Jährige müsse weiter rund um die Uhr von Spezialisten versorgt werden.

GB Sollte sich lieber mit seinen eigenen Problemen beschäftigen, anstatt mit fingierten Anschlägen Russland international anzupatzen! IV 

Grossbritannien

17:37 | independent: European press watches in horror as ‘destabilised’ UK government faces ‘state of emergency’

News of political chaos in Britain is being reported with detached horror on continental Europe as newspapers fear for the stability of their politically volatile neighbour. France’s Le Point magazine says the resignations from Theresa May’s Cabinet and “murderous headlines” in the British press could mark “the beginning of the end” for the PM.

Frankreich

09:06 | Der Standard: Majestät Macron I. hält Hof in Versailles

In einer neuen Umfragen ist seine Popularität binnen Monatsfrist von 40 auf 34 Prozent gesunken. Als wollte Macron die Bestätigung liefern, berief er die 577 Abgeordneten der Nationalversammlung und die 348 Senatoren am Montag auf eher autokratische Art ins Schloss Versailles ein. Die Verfassung erlaubt ihm dies erst seit zehn Jahren; die Vorgänger Nicolas Sarkozy und François Hollande hatten nur je einmal davon Gebrauch gemacht. Macron trat am Montag schon zum zweiten Mal an diesem symbolträchtigen Ort auf, um den beiden Parlamentskammern seine Politik zu erklären. 

Typisch! Bürger Macron, ein komplexbeladener, mieser Emporkömmling, der aus dem Schatten seiner Rothschild Karriere trat um Sonnenkönig in Versailles zu spielen. Da drehen sich wohl die katholischen Könige Frankreichs im Grab um, in Anbetracht des  Frevlers! Möge ihr heißer Zorn die Flügeln des dreisten Ikarus auflösen und ihm eine ultmativ harte Landung bescheren! TQM

11:51 | Leser-Kommentar zu TQM
...Ich rate Ihnen dringend, ein Buch zu verfassen. Ich glaube, das würde ein Bestseller: Hintergrundwissen der aktuellen Politik plus leicht ironische Kommentare, in die alles eingeflochten ist. Das wäre sowohl spannend als auch "amüsant" zu lesen. Was halten Sie davon? Ich bin zwar kein Lektor, aber ich könnte das Korrekturlesen übernehmen - das kann ich ganz gut....:-)

15:20 I Werter Leser, Sie treffen da einen Wunden Punkt! Bei den vielen Schreibfehlern, die mir unterlaufen Korrekturlesen für ein Buch anzubieten, zeugt von einer heroischen Aufopferungsgabe, die das Bachheimer-Kreuz erster Klasse verdient! Vielleicht sollten wir als Zwischenschritt bei Bachheiemer einen Video-Blog, die rechte Version des "Schwarzen Kanals", jenes berüchtigten Karl Eduard von Schnitzler einführen, der zu den wenigen Ikonen des DDR-Fernsehens zählte, der für politisches Luftschnappen und Hassausbrüche im Westen, aber auch für Amusement unter Connaisseurs sorgte! TQM

09.07.2018

Grossbritannien

17:50 I SPON: Streit über Brexit Britischer Außenminister Boris Johnson tritt zurück

Erst Brexit-Minister David Davis, nun auch der Außenminister: Boris Johnson ist zurückgetreten. Premierministerin Theresa May habe das Rücktrittsgesuch ihres Ressortchefs akzeptiert, teilte die britische Regierung mit. Die Nachfolge werde in Kürze bekannt gegeben.
Bei dem Treffen auf dem Landsitz Chequers soll Regierungschefin May äußerst rabiat vorgegangen sein, um den Abschied vom harten Brexit-Kurs durchzusetzen. Johnson bezeichnete Mays neue Brexit-Pläne Berichten zufolge als "Scheißhaufen". Durch seinen Rücktritt ist Mays Regierung nun noch stärker geschwächt. Nur knapp neun Monate vor dem EU-Austritt im März 2019 steckt Mays Regierung nun in einer massiven Regierungskrise

Am schönsten wäre es, wenn es nicht nur die brtische Regierung, sondern das ganze Königreich zerreißt! TQM

Ungarn

12:27 | um: Bedingungen außergewöhnlich schlecht: ungarische Arbeiter wollen ins Ausland

Alleinstehende männliche Fachkräfte im Alter zwischen 20 und 39 Jahren stellen die größte Gruppe von Ungarn dar, die beabsichtigen, im Ausland zu arbeiten, berichtete die Tageszeitung Világgazdaság am Freitag. Rund fünf Prozent der Befragten zwischen 15 und 74 Jahren gaben an, dass sie bereit wären, in den nächsten zwei Jahren ins Ausland zu gehen, während 84 Prozent sagten, sie hätten keine derartigen Pläne, heißt es in einer Studie des Statistischen Zentralamtes.

Drei mal dürfen die roten Arbeitskämpfer in Österreich raten, wo die hin wollen und genauso oft dürfen sie raten, wie lange die im Tag maximal gerne arbeiten würden. Die  würden Euch ordentlich in die Suppe spucken und Euren Protest der Lächerlichkeit preisgeben! TB

Grossbritannien

08:32 | fuw: Brexit-Minister Davis tritt im Streit zurück

Im Streit über den Kurs der Regierung beim EU-Austritt ist der britische Brexit-Minister David Davis zurückgetreten. Die derzeitige politische Richtung treibe das Land in eine «schwache Verhandlungsposition», aus der die Regierung in London möglicherweise nicht mehr herauskomme, begründete Davis den Schritt am Sonntagabend in einem Brief an Premierministerin Theresa May.

08.07.2018

19:19 | compact: NGO-Schlepper bald im Knast?, Milliarden im Bundeshaushalt vertuscht: Die Woche COMPACT (Video) 

Frankreich

16:15 | Kath-Info: Frankreich unter Macron und Attali

Die zunehmende Zerrissenheit der Grande Nation zeigt sich in immer neuen Formen. Dem Kulturkampf radikaler Laizisten, die seit der Französischen Revolution das Christentum, konkret die katholische Kirche aus dem öffentlichen Leben verbannen wollen, hat sich der neue Antisemitismus islamischer Einwanderer zur Seite gestellt. Die Revolution beginnt ihre eigenen Kinder zu fressen. Die Grandeur der laizistischen Nation erhält immer heftigere Schläge durch die von ihr geförderte Auflösung der natürlichen Ordnung einerseits und des französischen Volkes andererseits. Beide Vorgänge werden von denselben Kräften angetrieben.

Wichtiger Beitrag über den gegenwärtigen Amoklauf des Liberalismus in Frankreich. Insbesondere das Porträt Jacques Attalis, dem Rasputin Macrons ist wichtig für das Verständnis des gegenwärtogen Wahnsinns in der Grand Nation! IV

Leserkommentar:

Die zunehmende Zerrissenheit der Grande Nation zeigt sich in immer neuen Formen. Dem Kulturkampf radikaler Laizisten, die seit der Französischen Revolution das Christentum, konkret die katholische Kirche aus dem öffentlichen Leben verbannen wollen, hat sich der neue Antisemitismus islamischer Einwanderer zur Seite gestellt. Die Revolution beginnt ihre eigenen Kinder zu fressen. Die Grandeur der laizistischen Nation erhält immer heftigere Schläge durch die von ihr geförderte Auflösung der natürlichen Ordnung einerseits und des französischen Volkes andererseits. Beide Vorgänge werden von denselben Kräften angetrieben.

 

08:49 | rt: Macrons Handschrift: Frankreich verdoppelt Waffenverkäufe in den Nahen Osten

Frankreichs Waffenverkäufe in den Nahen Osten haben sich 2017 verdoppelt, obwohl der öffentliche Druck auf Präsident Emmanuel Macron zunahm. Insbesondere wird gefordert, Waffendeals mit jenen Ländern zu reduzieren, die einen blutigen Krieg im Jemen führen.

Auch wenn der Präsident von Volk bzw. seinen Vertretern aufgefordert wurde, ist er ja ganz anderen verpflichtet und macht seelenruhig weiter! TB

07.07.2018

Ukraine

19:19 | sputnik: Ukraine vor dem Wasser-Kollaps – Versorgungsunternehmen

Der Ukraine droht bei der Wasserversorgung ein Kollaps. Denn das einzige Chlor für Wasserentseuchung produzierende Unternehmen im Land wurde stillgelegt. Das geht aus einer Erklärung des Wasserversorgungsunternehmens „Kiewwodokanal“ hervor.

Die Leseratte
Die Ukraine wird immer mehr zum failed state. Jetzt wird demnächst die Wasserversorgung zusammenbrechen, weil sie das Leitungswasser nicht mehr chloren können. Die einzige Chemiefabrik des Landes (das allein sagt ja schon viel) hat wegen zu hoher Gaspreise die Produktion eingestellt.

06.07.2018

Schweden

18:05 | unzensuriert: Schweden: Neue Partei will 500.000 Einwanderer ausweisen und Asylsystem komplett abschaffen

Schweden hat seit März eine neue patriotische und einwanderungskritische Partei namens „Alternative für Schweden“ (AfS, auf Schwedisch „Alternativ för Sverige“). Gründer ist der ehemalige Vorsitzende der Jugendorganisation der Schwedendemokraten, Gustav Kasselstrand. Er wurde 2015 von den Schwedendemokraten ausgeschlossen. Die Partei trennte sich damals wegen ideologischer Differenzen von ihrer gesamten Jugendorganisation.

Die Leseratte
Damit ist klar, warum es Brüssel nicht schnell genug gehen kann mit der Vergemeinschaftung sämtlicher Vermögen - damit niemand mehr zurück kann. Überall in Europa sind die Populisten auf dem Vormarsch und könnten dafür sorgen, dass die EU in ihrer bisherigen Form tatsächlich auseinanderbricht. Das erklärt auch, warum die Armutsmigration gerade forciert wird. Je mehr von ihnen erst mal im Land sind, umso schwieriger wird es, sie wieder los zu werden.

05.07.2018

Israel   Polen

13:58 I DW: Polen und Israel schalten Anzeige in deutschen Medien

Das klang vor ein paar Monaten noch anders. Schuld daran ist ein umstrittenes polnisches Holocaust-Gesetz, das auch Anlass für die aktuelle Veröffentlichung ist. Als das Gesetz Anfang 2018 erstmals verabschiedet wurde, sorgte es direkt für scharfe Kritik aus Israel, den USA und der Ukraine. Kritiker befürchteten, die Vorschrift könne Holocaust-Überlebende und Forscher hindern, an die Beteiligung von Polen am deutschen Völkermord an den Juden zu erinnern. 
Denn das Gesetz sah neben Geldstrafen bis zu drei Jahre Haft vor, sollte jemand unter anderem "öffentlich und entgegen den Fakten" dem polnischen Volk oder Staat die Verantwortung oder Mitverantwortung für von Nazi-Deutschland begangene Verbrechen zuschreiben.
Polen entschärfte die Regelung daraufhin, sechs Monate nach seiner Verabschiedung. Das Unterhaus strich die Haftandrohung aus dem Strafenumfang. Die Änderung erfolgte auf Antrag von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki selbst.

Yad Vasham und Minister Naftali Bennett bezeichnen die Erklärung als "Schande voller Lügen". Sie glorifiziert nicht nur die polnishce Hilfe an Juden, sondern minimiert auch die polnische Mitschuld. Das Yad Vashem Kommittee verkündete ferner, daß "exisitierende Dokumente und jahrzehntelange historische Forschung ergaben, daß die polnische Exilregierung in London und die Untergrundverwaltung in Polen während des Kriegs nicht entschlossen sich für die Juden einsetze. Weiter Teile des polnishcne Untergrunds setzten sich nicht nur nicht für die Juden ein, sondern betrieben auch aktiv ihre Verfolgung."
Wir können also davon ausgehen, daß das mächtige Yad Vasham Kommittee und der "Hero" unter den israelischen Rechten, Bennett, die Polen nicht davonkommen lassen. 
Netanjahu wollte einen Streit von der Backe, Polen das Stigma eines nationalistischen PIS-Antisemitismus, das Gesetz ist zwar zahnlos, aber unhistorisch - und genau das wird noc hmaächtig Unruhe geben! TQM

 

13:15 | ET: Angezündete Autos und Randale: 19 Festnahmen nach neuer Gewalt in Nantes

Nach einer zweiten Nacht der Gewalt im Nantes hat die Polizei 19 Menschen vorübergehend festgenommen. Die Krawalle wurden durch tödliche Polizeischüsse auf einen 22-Jährigen ausgelöst. Das Opfer war der Polizei wegen "bandenmäßigen Diebstahls" bekannt.

Gespannt können wir warten, ob/was/wie ZDF darüber berichten wird! TB

Grossbritannien

10:42 | nachdenkseiten: Ein neuer “Zwischenfall” könnte ein wenig Licht in die mysteriöse Affäre rund um den vergifteten Agenten Skripal bringen

Die englische Fußballmannschaft erreicht bei der WM in Russland das Viertelfinale und zeitgleich melden Nachrichtenagenturen einen „Zwischenfall“ in der Gegend von Salisbury, der starke Parallelen zum Fall Skripal aufweist, der die Beziehungen der EU zu Russland vor ein paar Wochen zerrüttet hat.

04.07.2018

Spanien

08:55 I Der Standard: Spaniens Exdiktator Franco soll aus dem Grab geholt werden

Gewaltherrscher Francisco Franco ruht im "Tal der Gefallenen". Dass der Ort eine Pilgerstätte für Faschisten ist, stört Spaniens Regierung Plötzlich geht doch alles ganz schnell. Seit Jahren verlangt Spaniens Linke ebenso wie viele Liberale, dass der Leichnam des Diktators Francisco Franco, der von 1936 bis 1975 an der Macht war, umgebettet wird. Schon im Jahr 2017 stimmte die Mehrheit des spanischen Parlamentes dem zu. Doch die damalige konservative Regierung von Premier Mariano Rajoy ignorierte dies. Jetzt aber will der neue Ministerpräsident, der Sozialist Pedro Sánchez, damit ernst machen. 
Die Familie Francos hat sich ebenso dagegen ausgesprochen wie die Nationale Stiftung Francisco Franco, die bis heute den Diktator und Verbündeten Nazi-Deutschlands ehrt. "Vom Hass provozierte Handlung" Es sei eine "illegale, vom Hass provozierte Handlung" erklärt ihr Vizechef Jaime Alonso. Er wirft der Regierung Sánchez vor, im Nachhinein "den Krieg gewinnen zu wollen". Und er warnt: "Was Sie machen, ist, ein Streichholz in einen Wald mit viel Holz zu werfen." Proteste der Franco-Anhänger werden nicht ausgeschlossen. 

Es ist ein Wesenszug der Linken die Geschichte auszulöschen, umzuschreiben und in ihrem triefenden Hass auch nach Jahrzehnten Rache zu nehmen.
Die sozialistischen Grabschänder in Spanien sind traditionell besonders mies. 
Im spanischen Bürgerkrieg haben sie nicht nur massenhaft Nonnen und Priester ermordet, sondern Gräber geschändet und Kirchen  entweiht. Ihre geistigen Vorfahren schändeten bereits 1836 das Grab Torquemadas, das sie aufbrachen und dessen Gebeine sie verbrannten.
Die spanische Linke, eine Mischung aus Satanisten, Kommunisten radikal-liberale, Linksnationalisten und Freimaurer.
Die Sieger des spanischen Bürgerkriegs waren leider zu gnädig mit den Tätern - mindestens genauso schlimm ist aber, daß die verkommene, modernistische katholische Kirche, sowie das widerwärtige spanische Königshaus - deren Krone Franco rettete (!) Komplizen der abartigen, linken Verbrecher sind! TQM

08:40 | ag: Merkels Masterplan

Das parteiübergreifende politische Lager rund um Angela Merkel ist schwer erkrankt, und sie ist nur ein besonders auffälliges, krasses Symptom dieses Leidens. Es ist die Krankheit des schleichenden, subtilen Totalitarismus, denn sie alle achten unsere Verfassung nicht, ob bewusst wie Angela Merkel oder aus Unverständnis wie Ihre Gesinnungsgenossin Claudia Roth von den Grünen, weder die Budgethoheit des Bundestages (Eurorettung), noch die Meinungsfreiheit (Netzwerkdurchsetzungs-Gesetz, „NetzDG“), noch die Kommunikations- und Vertragsfreiheit (Datenschutz-Grundverordnung, „DS-GVO“), vor allem aber nicht die fundamentalen Charakteristika der Staatlichkeit, die die Verfassung definiert: Grenzen und innere Ordnung. Dabei sind sie im Rahmen der EU und ihrer Organe in bester Gesellschaft, denn gemeinsam mit deren Protagonisten wollen sie den Nationalstaat als Ort der politischen Willensbildung abschaffen, um einen supernationalen, riesigen EU-Staat zu schaffen, in dem sich ökonomische Großziele leichter, ohne störende demokratische Partizipation und Rechtsstaatlichkeit umsetzen lassen.

DRINGENDE LESEEMPFEHLUNG! Diese Rubrik, da es nicht nur um den "Rautenland" geht, sondern um ganz Europa. HP

03.07.2018

Italien

13:58 | goldcore: Italian Debt – A Financial Disaster Waiting To Happen

A couple of years ago it was inconceivable that this regional group could become Italy’s leading political party. We should expect more to come. As the saying goes, it just could not happen till it happened. The financial establishments in North European countries like Germany and the Netherlands assume that the politicians of M5S and Lega Nord will follow the Greek script and will backtrack on their promises.

Frankreich

08:29 | nzz: Ab sofort gilt in Frankreich ausserorts Tempo 80

Frankreich hat die Höchstgeschwindigkeit auf Landstrassen von 90 auf 80 Kilometer pro Stunde gesenkt. Die wenig beliebte Massnahme war ein besonderes Anliegen von Premierminister Philippe, der sie gegen Widerstand selbst in den eigenen Reihen durchsetzte.

Unsagbar. Während man in Deutschland mit Fahrveboten und Kraftstoffverboten hantiert, demobilisiert man in Frankreich das Volk (aber auch die Wirtschaft) mit Geschwindigkeitbegrenzungen. Irgendwann steht alles! TB

16:37 | Der Indianer
Soll uns recht sein, läuft wohl unter "neuen Langsamkeit" man muss doch Rücksicht auf die Kulturbereicherung nehmen. Die Kamel-Endgeschwindigkeit wird trotzdem überboten. Das ist doch schon was... Im übrigen kann man dann nicht mal mehr einen Schwerlast-LKW überholen, ohne sich Strafbar zu machen. Allerdings kenne ich die Begrenzungen für LKW in Frankreich nicht, 40 kmh ? Was übrigens zum Lebensstil des Präsidenten passt, zurück zu den Prunkkutschen...

02.07.2018

Italien

16:10 I ET: Italien: Salvini will europaweites Bündnis gegen "Masseneinwanderung"

Der italienische Innenminister Matteo Salvini fordert ein europaweites Bündnis gegen "Masseneiwanderung".


Canada   Ukraine

09:35 I Sputnik: Poroschenko nennt „innigsten“ Freund der Ukraine

„In der Welt gibt es wahrscheinlich keinen innigeren Freund der Ukraine als Kanada. Glück und Wohlstand für Euer Land, in dem wunderbare Menschen leben! Einen glücklichen Kanada-Tag!“, heißt es auf der Seitedes ukrainischen Staatschefs.

Viel Feind, viel Ehr´, im Falle Poroschenkos und Trudeaus muß man jedoch von "viel Freund´viel Unehr", sprechen. Beide Staaten mitsamt ihrer Staatschefs sind mit an der Spitze der Verkommenheit, traurige solche Gemeinsamkeiten auch noch abzufeiern. Wenn Trump demnächst die Krim offiziell Russand "zugesteht" wird die Junta in Kiew noch demonstrativer auf das kanadische Weichei in Entensocken setzen! TQM

Schweiz

08:39 | ET: Schweiz beteiligt sich nicht mehr freiwillig an EU-Migrantenprogrammen

Die Schweiz legt die Kriterien für die Übernahme von Asylbewerbern selber fest und hat 2015 freiwillig ca. 1500 Asylsucher aus griechischen und italienischen Lagern übernommen. Doch die Schweiz legte von vornherein fest, nur solche Asylbewerber aufzunehmen, bei denen nach einer Vorabprüfung klar war, dass deren Asylanträge positiv beschieden werden könnten.

01.07.2018

Tuerkei   Deutschland

19:32 | taz: Türkei schließt deutsche Schule

Die deutsche Botschaftsschule in Izmir ist am Samstag von türkischen Behörden geschlossen worden. Wie der Schulleiter Dirk Philippi der Deutschen Presseagentur (dpa) bestätigte, erschien am Samstag drei Stunden nach Schulschluss eine Delegation des Bildungsministeriums, begleitet von rund einem Dutzend Polizisten. Die Beamten hätten „mündlich und schriftlich“ erklärt, die Schule werde geschlossen, weil ihr die „rechtliche Grundlage“ fehle.

Ich weiß, Izmir liegt in Asien dennoch deutsch-türlkisches Problem, deshalb in Europa und nicht Geo gepostet! TB

Die Leseratte
Ausnahmsweise sende ich mal einen Link auf die taz, die in diesem Fall aber einfach am umfangreichsten berichtet. Wenige Tage nach dem Wahlsieg Erdogans hat die Türkei eine deutsche Schule in Izmir geschlossen. Kann man wohl getrost als Provokation ansehen. Lass uns mal raten: Erdogan braucht Geld?

Italien   Oesterreich

10:41 | oe24: Salvinis Lega auf Rekordhoch

Der harte Kurs von Innenminister Matteo Salvini in Sachen Migration kommt bei der italienischen Wählerschaft offenbar gut an. Salvinis Lega segelt laut einer am Samstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IPSOS auf einem Rekordhoch und überflügelt sogar die Fünf-Sterne-Bewegung, mit der sie eine Regierungskoalition in Rom gebildet hat.

Während also die FPÖ artig die Klappe hält, in ehrfürchtiger Angst um ihre "Regierungsfähigkeit" sich unterm Rock des Kanzlers versteckt und sich nur dem eigenen Mief widmet, beweist Salvini, daß man mit harter Politik, ehrlichen Aussagen und Taten auch über den Wahltag hinaus als Koalitionspartner gewinnen kann.
Die Leute verlangen von der Poltik Gestaltung und die Konfrontation und Lösung ihrer brennenden Probleme - währenddessen die FPÖ  als Stummfilm-Komparse der Türkisen im weiten Ozean der politischen Belanglosigkeiten in die Entbehrlichkeit entschwindet. TQM

 

28.06.2018

15:27 | Janich: Die wahre Ursache für die Verwahrlosung Deutschlands & Europas

Frankreich

12:27 | pp: Wahlbetrug? Staatsanwalt ermittelt gegen Macron

Ein Staatsanwalt im Südosten Frankreichs hat eine Untersuchung eingeleitet. Es wird behauptet, die örtlichen Behörden in Lyon hätten Emmanuel Macron während seiner Präsidentschaftskampagne im vergangenen Jahr illegale Hilfe angeboten, teilte eine juristische Quelle gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP mit.

Sehen Sie dazu auch unser TQM-Kommentar in "Menschen...."  von heute 09:33 ! TB

 

27.06.2018

Polen

13:10 | Jerusalem Post: SENIOR POLISH OFFICIAL SAYS COUNTRY WILL AMEND CONTROVERSIAL HOLOCAUST LAW

Der Leiter des Büros des polnischen Premierministers, Michal Dworcyk, gab bekannt, daß Polen das umstrittene Holocaust Gesetz ergänzen werde und die Behauptung, daß es polnische KZ´s gewesen wären und nicht Nazi-KZ´s nicht srtrafrechtlich verfolgen, sondern ggf. zivilrechtlich.

Die Polen sind politisch artverwandt in Peinlichkeit mit der FPÖ: Erst in einer sinnlosen und aussichtslosen Sache große Töne spucken, dann noch mehr Öl ins Feuer schütten und schließlich still und heimlich über irgendwelche Unterläufer den Schwanz einziehen.
Der "Polocaust" Fall war besonders dumm und ein erdachter Prätext um von der BRD 800 Mrd. Euro Kriegsentschädigung zu verlangen und es sich mit Israel anzulegen. Wir sahen ähnliches auf Minimundus-Niveau, wo Strache amateurhaft auf den ORF-Wolf  drosch und schließlich noch 10.000 Euro dem DÖW spenden mußte und Wolf auch noch Rosen streute. Vilimskys ähnlich peinlich-unreflektiertes Krakeelen gegenüber dem "Falter" kostete ihm nur 500 Euro - oder wer immer die aufbringen mußte?! TQM

25.06.2018

Italien

16:00 | ET: Rechtsgerichtete Parteien erobern bei Kommunalwahlen in Italien linke Hochburgen - Salvini sagt: "Danke!!"

Die von der Partei Lega angeführte Regierungskoalition in Italien hat bei den Kommunalwahlen mehrere Hochburgen der Linken erobert. Die sozialdemokratische PD verlor in der Stichwahl etwa Pisa, Siena und Massa.


Grossbritannien

12:35 | Holyrood: US Republican Paul Ryan warns the UK 'must diverge from EU rules or risk trade deal'

Speaker of the house of Representatives is said to have told Liam Fox that Britain must be prepared to "diverge" from EU protected status on native products


Italien

09:14 | ET: Rom: NGOs sollen libyschen Behörden Flüchtlings-Rettung überlassen - Italiens Häfen für Schlepper-Retter geschlossen

Italiens Innenminister hat NGOs aufgefordert, die Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer der libyschen Küstenwache zu überlassen. Das Hilfsschiff "Lifeline" wartete weiter darauf, einen Hafen anlaufen zu dürfen.

Richtig so! Endlich formuliert's mal wer richtig. Die selbsternannten "Flüchtlingsretter" sind ja doch nur Gratis-Schlepper. FG

24.06.2018

Deutschland Russland

13:51 | Vor Sieg gegen Schweden: Deutscher rettet schwerverletzten Russen

Ein Fußballanhänger aus Deutschland hat am Samstag in der russischen WM-Stadt Sotschi einem einheimischen Moped-Fahrer das Leben gerettet. Der hatte an einer Kreuzung unweit des Fischt-Stadions die Verkehrsregeln verletzt und war unter einen Mazda geraten. Über den Vorfall berichten mehrere lokale Medien.

Gelebte Völkerfreundschaft! Wenn Fußballfans immer so miteinander umgehen würden, wäre die Welt sicher ein besserer Ort! IV

23.06.2018

20:22 | ken-FM: Tagesdosis 23.6.2018 – Wie die Berliner Politik die Fußball-WM für sich nutzt  

ein Kommentar von Ernst Wolff.

Taschendiebe lieben Großveranstaltungen. Während sich die Aufmerksamkeit der Menschenmenge auf Künstler oder Sportler richtet, können sie ihren Opfern unerkannt auf den Leib rücken und in aller Ruhe ihrem Gewerbe nachgehen.

Taschendiebe sind allerdings nicht die einzige Berufsgruppe, die Großveranstaltungen zum eigenen Vorteil nutzt. Wie die vergangene Woche einmal mehr gezeigt hat, bekommen sie bei Fußballweltmeisterschaften Konkurrenz aus einem Lager, das die Abgelenktheit seiner Opfer beim Griff in deren Taschen ebenfalls zu schätzen weiß – der Politik.

Alle Fußball Liebhaber und Zuschauer, jetzt ist Mal hier Kurz Anpfiff !  Ich durfte auch Ernst Wolff persönlich bei einer Veranstaltung in München kennen Lernen.P

22.06.2018

Italien

15:18 | Spiegel: Vize-Premier Salvini macht Kampfansage an Europa

Vor dem Mini-Gipfel in Brüssel geht Italiens Vize-Premier auf Konfrontationskurs. Im Gespräch mit dem SPIEGEL stellt Matteo Salvini die Zukunft der EU infrage - und erteilt Plänen von Kanzlerin Merkel eine entschiedene Absage.

Wenn es einen (Vize)Premier gibt, der mich in Europa zur Zeit in Begeisterung versetzt, dann ist es Matteo Salvini. Im Gegensatz zu österreichischen Populisten wie Strache und Kurz, die nur zu kosmetischen Maßnahmen fähig sind, geht er aufs Ganze. Egal ob er Zigeuner zählen lässt, Schlepper abweist oder 500.000 Migranten ausweisen will. Dieser Mensch könnte in zehn Jahren zum Zeichen der authentisch populistischen Wende Europas werden, welche unser Kontinent braucht! IV

Ukraine

15:05 | sputnik: „Ukrainisches Volkstribunal“: Präsident Poroschenko zu lebenslänglich verurteilt

Das „Ukrainische Volkstribunal“ hat am Freitag in Lugansk Staatspräsident Petro Poroschenko wegen Kriegsverbrechen für schuldig erklärt und ihn in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt.

Da bleibt nur zu hoffen, dass er die Haft auch bald antreten muss! Das wäre ein Segen für die Ukraine und Russland! IV

Spanien

14:55 | Voltairenet: Die Korruption in der spanischen Volkspartei und der Sturz von Präsident Rajoy

Entgegen einer außerhalb Spaniens geläufigen allgemeinen Vorstellung sanktioniert der Rücktritt der Regierung von Mariano Rajoy nicht seine Politik, sondern die weit verbreitete Korruption seiner Partei.


Frankreich

14:34 | Kurier: Macron nennt Nationalismus in Europa die neue "Lepra"

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die anti-europäische Stimmung in Teilen der EU als neue "Lepra" bezeichnet. Er übte bei einem Besuch im bretonischen Quimper am Donnerstag scharfe Kritik an "dem wieder auflebenden Nationalismus und den geschlossenen Grenzen, die einige vorschlagen".

Wenn der Wille des Volkes für die Globaisten Lepra ist, dann sind die Globalisten selbiges für das Volk. Hoffen wir, dass das französische Volk demnächst Macron von der Macht entfernt, bevor er ansteckend wird ;) IV 

Italien

11:00 | Focus: Italien will zwei Schiffe deutscher Flüchtlingshelfer beschlagnahmen

Na endlich! Und gleich abwracken. FG

21.06.2018

Italien

20:00 | ET: Salvini hat es "satt": Niederländisches NGO-Schiff verstößt gegen alle Gesetze - bringt die Migranten in Euer Land

Die NGOs mit ihren sogenannten Rettungsschiffen machen im Mittelmeer offenbar was sie wollen. Doch Italien hat genug von diesen Zuständen. Der Innenminister richtet klare Worte an die selbsternannten Menschenretter.


Grossbritannien

15:00 | jouwatch: „Free Tommy“ – alle Petitionen vom Parlament abgelehnt!

Das britische Parlament hat alle 9 Petitionen, die die Freilassung von Tommy Robinson fordern, zurückgewiesen. Man sei für Justizfragen nicht zuständig, so die Begründung. Eine der Petitionen hatte innerhalb weniger Tage mehr als 625.000 Unterschriften bekommen. Ab 10.000 Unterschriften muss sich eigentlich das britische Parlament mit der Forderung beschäftigen.

Der Posterboy des britischen Neokonservatismus bleibt damit weiterhin hinter Gitter. Sollte er im Gefängnis sterben, darf sich GB auf einer Stufe mit Saudi Arabien messen. IV

Italien

14:51 | jouwatch: Salvini zu Merkel: „Wir nehmen eure Flüchtlinge nicht zurück!“

Am Wochenende plant Ewigkanzlerin Merkel in Brüssel ein Treffen mit Österreich, Italien, Frankreich, Griechenland, Bulgarien und Spanien zum Thema „Flüchtlingskrise“. Sie hofft, mit ihrer angekündigten „europäischen Lösung“ ihren Wählern weiterhin vermitteln zu können, sie habe das Ruder fest in der Hand und wissen wo’s lang geht. Blöd nur das bereits jetzt der neue italienische Innenminister aus der Reihe springt und knallhart die jede Merkel-Lösung ablehnt.

Italien geht aufs Ganze: Die "Yes, Sir!" Haltung der Italiener hat mit Salvini ihr Ende gefunden. Jetzt müssen nur noch die restlichen Einwanderungsbefürwroter in der EU zur Räson kommen. IV

Italien

14:25 | jouwatch: Salvini beginnt aufzuräumen

Italien – Razzia mit 150 Carabinieri in der Nacht zum Donnerstag in der Provinz Bergamo. Dreißig illegale Einwanderer, viele mit einem Vorstrafenregister, wurden festgenommen. Mit Video.

 

Das große Abschieben hat begonnen! Man kann nur hoffen, dass Salvini die versprochenen 500.000 Einwanderer abschiebt und nicht nur kosmetische Maßnahmen setzt! IV

Tuerkei

09:54 | n-tv: Türkei vorm Schuldenkollaps - Erdogan läuft das Geld davon

Türkische Millionäre und ausländische Investoren kehren Präsident Erdogan scharenweise den Rücken. Kurz vor den Wahlen wächst das Misstrauen gegen den Despoten am Bosporus. Dem Land droht der finanzielle Gau.

Und das, obwohl Erdogan Volkskaffeehäuser mit Büchern (Erdogan-Biographien?) errichten möchte? Wie undankbar! TB

Italien

06:58 | Die Zeit: : Salvini fordert Spanien zur Aufnahme von vier Flüchtlingsschiffen auf

Um zu zeigen, dass er es ernst meint, nahm der Politiker der rechtsnationalen Partei Lega gleich Spanien in die Pflicht. Das Land solle die "vier nächsten Flüchtlingsschiffe" aufnehmen, die vor der Küste Libyensgerettet werden. Spanien müsse Salvini zufolge mehr als 3000 Asylbewerberaufnehmen. Doch bisher habe das Land nur 235 aufgenommen. 
Salvini verwies auf die einst von der EU beschlossene Umverteilung von Flüchtlingen. Die EU hatte 2015 ausgemacht, insgesamt 120.000 Asylbewerber von Italien und Griechenland auf andere EU-Staaten zu verteilen. Der Beschluss wurde jedoch nicht umgesetzt.
Ins Visier nahm der italienische Innenminister auch Frankreich, das angekündigt hatte, "aus Italien 9816 Einwanderer aufzunehmen". Es habe bisher aber nur 640 ins Land gelassen. "Es fehlen also noch 9200", fügte Salvini hinzu. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte zuvor Italiens Vorgehen im Fall "Aquarius" scharf kritisiert und Rom "Zynismus und Verantwortungslosigkeit" vorgeworfen.

Das ist leider völlig falsch von Salvini und Merkel will ihn nun mit einer "Entastung" über den Tisch ziehen. Soweit muß man schon europäisch denken und nicht anderen Staaten Umverteilungsquoaten von Invasoren aufzwängen nur um den eigenen Laden wieder halbwegs in den Griff zu bekommen.
Wir haben nun einmal Schengen, wo jeder unkontrolliert durch EU-Europa streunt. Es hilft niemanden Spanien, oder Frankreich weiter aufzufüllen - den Preis zahlt ganz Europa! Noch in der Opposition forderten Lega-Politiker Schiffe zu versenken - jetzt sollen sie diese wenigtsens fernhalten, von ganz Europa und auch gegen den Willen der Merkel. Zum Beispiel in dem jedes "Flüchtlingsboot" beschlagnahmt und dauerhaft festgesetzt wird, Sperrzonen für den privten Schiffsverkehr im südlichen Mittelmeer eingerichtet werden, etc. Die richtige Richtung gibt Orban vor: Vertreibung der Schlepperorganisationen, Bestrafung der NGO´s, geschlossene Invasorenlager im eigenen Land, statt "Grundeinkommen" mit grenzenloser Freitzeitgestaltung! TQM

19.06.2018

Italien

22:47 I SPON: Innenminister Salvini gegen Italiens Sinti und Roma Der Rompolterer

Sein jüngster Schlag ging gegen die Sinti und Roma. Im Privatsender TeleLombardia verkündete Italiens Innenminister, Lega-Chef Matteo Salvini, dass er in seinem Ministerium ein Dossier über "die Roma-Frage" vorbereiten lasse. Da herrsche nämlich "Chaos". Man müsse endlich wissen, "wer, wie, wie viele" im Land leben, mithin "ein Einwohnerverzeichnis" dieser Menschen erstellen. Sodann werde man "die illegalen ausweisen" - jene mit italienischer Staatsbürgerschaft müsse man ja "leider behalten". 
Natürlich folgte, wie kalkuliert, die Entrüstung. Von Links bis Mitte-Rechts empörten sich Politiker und Verbände, erinnerten daran, dass es nur ein paar Jahrzehnte her sei, als 500.000 "Zigeuner" von deutschen Nazis und anderen Regimen ermordet wurden. Sogar Salvinis Koalitionspartner, der Chef der 5-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, kritisierte den Amtskollegen heftig. Ein Verzeichnis einer Bevölkerungsgruppe sei verfassungswidrig.

Natürlich ist der Artikel ein Unsinn und Salvini hat völlig Recht! Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs zogen die Zigeuner zu hundertausenden nach Westeuropa, da es sich hier besser leben läßt. Salvini will die rumänischen, bulgarischen, slowakischen und ungarischen Zigeuner heimschicken, zumindest wohl von der Payroll der Sozialkassen streichen - damit in Roma wieder mehr Ordnung für die Römer Einzug hält. TQM

17:40 I wiwo: Bis zu 15 Milliarden Euro für Griechenland nach Ende des Hilfsprogramms

Das Geld soll Griechenland auch nach Ende des Hilfsprogramms finanziell stabilisieren. Um frische Milliarden handele es sich jedoch nicht.

Die "Hilfe" nach der "Hilfe" soll helfen.... und täglich grüßt das Murmeltier, welch Überraschung! HP

Frankreich

16:40 | Krone: Macron zu Bursch: „Du nennst mich Herr Präsident!“

„Du nennst mich Herr Präsident!“ - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat einen Jugendlichen zusammengestaucht, der ihn auf einer Gedenkfeier zum Widerstand gegen die Nazis mit den Worten „Alles klar, Manu?“ angesprochen hatte. Auf die verkürzte Form seines Vornamens reagierte der Präsident etwas erbost. Das Video wurde bis Dienstag vielfach in den sozialen Netzwerken geteilt und geliked.

So wenig ich auch von Macron halte, wo er recht hat, hat er recht. Ohne die richtigen Umgangsformen kann man schließlich nicht die Konservative Revolution machen die es braucht um Frankreich aus den Angeln zu heben und ihn abzusetzen! IV 

Tuerkei

12:53 | sputnik: Trotz F-35-Lieferungsblock: Türkei wird auf S-400 nicht verzichten

Ankara wird nach dem jüngsten Beschluss der USA für den Ausschluss der Türkei aus dem F-35-Kampfflugzeug-Programm alternative Rüstungsmöglichkeiten finden und trotzdem die russischen S-400-Luftabwehrysteme kaufen. Dies teilten der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Ministerpräsident Binali Yıldırım mit.

Wärend die Osteuropäischen Staaten sich mit Nato Material eindecken, geht die Türkei einen anderen Weg in der Rüstungspolitik. Sehr interessant, wie dies sich auf die Politik in der nahen Zukunft auswirken wird. KO

 

Frankreich

12:06 | wsws: Macron kündigt weitere Sozialkürzungen an

Trotz des zunehmenden Widerstands in der Bevölkerung, der durch den Privatisierungsbeschluss für die staatliche Eisenbahngesellschaft SNCF ausgelöst wurde, plant der französische Präsident Emmanuel Macron weitere Sozialkürzungen und sucht den Schulterschluss mit der extremen Rechten. Dies war der Inhalt einer Rede, die er vergangenen Mittwoch vor Vertretern der Krankenversicherungen in Montpellier hielt- Ähnlich äußerte er sich während seines anschließenden Besuchs bei dem rechtsextremen Politiker Philippe de Villiers.

Die Flöte des Rattenfängers ist verstummt! TB

18.06.2018

Deutschland Ungarn

19:14 | Unser Mitteleuropa: Merkel verteidigte den ungarischen Grenzzaun

Ungarn habe ja eine EU-Außengrenze zu Serbien „und macht da für uns gewissermaßen die Arbeit” – sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview im öffentlich-rechtlichen ARD. Laut der Kanzlerin bedroht es die Europäische Union, dass die Mitgliedstaaten bisher keinen gemeinsamen Standpunkt über die Behandlung der Migration formulieren konnten, deswegen arbeitet sie mit voller Kraft an der Etablierung eines gemeinsamen EU-Flüchtlingssystem.

Italien

14:51 | Philosophia Perennis: Italien: „Die Party ist zu Ende“ für illegale Einwanderer

Italiens neuer Innenminister, Matteo Salvini, hat angekündigt, die Gelder für Migranten zu kürzen und jene abzuschieben, die sich illegal im Land aufhalten.

16.06.2018

Italien

19:15 | jouwatch: Salvini bleibt hart - zwei weitere "Rettungsschiffe" abgewiesen

Endlich mal wer mit Rückgrat. Mehr von dieser Sorte und die verstockten Merkels dieser Welt könnten abdanken.FG


Deutschland Frankreich

16:28 | Epoch Times: Kanzlerin Merkel: Neuer Elysée-Vertrag – Deutsch-französische Antworten auf vier große Herausforderungen

Kanzlerin Merkel trifft sich am Dienstag mit Emmanuel Macron und französischen Ministern zum gemeinsamen Ministerrat. In ihrem Podcast erklärt sie, dass der der Elysée-Vertrag neu gefasst werden soll.

Lettland Russland

16:12 | Russia Insider: Riga plant Verbot für nicht lettische Vor- und Familiennamen

Lettlands Justizministerium hat einen Gesetzentwurf ausgearbeitet, dem zufolge Neugeborene faktisch keine nicht-lettischen Vor- und Familiennamen mehr bekommen dürfen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Sputnik. Sollten die Eltern beschließen, ihren Sohn zum Beispiel auf Miron, Kirill oder Gawriil zu taufen, wird man den Namen nicht registrieren. Obwohl das eine offene Verletzung des Menschenrechts auf Privatsphäre ist, meint das lettische Justizministerium, dass dieser Schritt vertretbar sei.

Frankreich   Deutschland

14:26 | unzensuriert: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mischt sich in deutsche Innenpolitik ein und entlarvt sich

In der Bundesrepublik Deutschland gehen die Wogen hoch: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nicht bereit, von ihrem Refugees-Welcome-Kurs auch nur einen Millimeter abzugehen. Ihr steht Innenminister Horst Seehofer von der bayrischen CSU entgegen, der in wenigen Monaten Landtagswahlen schlagen muss. Er weiß, die große Mehrheit der Deutschen lehnt Merkels Einwanderungspolitik ab.

Grossbritannien

09:08 | pp: Lebensgefahr! Innenministerium verlegt Tommy Robinson in Moslem-Knast

Die Nachricht, dass der britische Islam-Kritiker, Aktivist und Journalist Tommy Robinson in ein anderes Gefängnis verlegt worden sein soll, schlägt bei seinen Unterstützern ein wie eine Bombe. Die Angst um sein Leben wächst. Und mit ihr die Wut auf die Londoner Regierung, die ihre Hände mit im Spiel haben soll.

11:13 | dazu passend - pp: Britische Premierministerin zum Eid al-Fitr: „Alle Briten müssen dankbar sein für muslimische Bereicherung!“ TB

Man fokussiert ja immer wieder Richtung Brüssel, wenns um Schlimmes geht. Das mit Abstand widerlichste Land in Europa jedoch ist Großbritannien! Meinungs- aber auch polistische Diktatur, wie es sie in Europa schon lange nicht mehr gegeben hat! TB

15.06.2018

20:11 | ET: Macron empfängt Italiens neuen Regierungschef Conte nach Flüchtlingsstreit

In einem Telefonat einigten sich Macron und Conte darauf, gemeinsam die Reform des europäischen Asylsystems voranzutreiben. Dies ist eines der Hauptthemen des EU-Gipfels Ende Juni.

14.06.2018

18:40 | RT: Deutsch-französische Rüstungskooperation: Nach dem gemeinsamen Kampfjet nun der neue Euro-Panzer

"...Doch KMW-Chef Frank Haun zeigte sich jüngst reichlich zuversichtlich hinsichtlich der Absatzschancen, vor allem auch bei östlichen Nato-Partnern. "Dass unsere östlichen EU- und Nato-Partner weiter russische Panzer nutzen wollen, glaubt wohl niemand.“

"Dass unsere östlichen EU- und Nato-Partner weiter russische Panzer nutzen wollen, glaubt wohl niemand.“??? Wenn Ihr so weiter macht, kommen die russischen Panzer schneller als man glaubt zu euren östlichen EU- und Nato-Partnern zurück. KO

 

08:45 | SPON: Italiens Rechtspopulist gegen Flüchtlinge Trumpini

Rechtspopulisten haben allen das Blaue vom Himmel versprochen. Aber wirklich gewählt wurden sie, das zeigen die Wahlanalysen in nahezu allen betroffenen EU-Staaten, weil sie versprechen, die Menschen mit schwarzer, brauner, gelber Haut nicht mehr hineinzulassen nach Europa. Nun protestiert und polemisiert die Linke europaweit gegen Salvinis Antiflüchtlingspolitik, weil diese die Menschenrechte missachte. Und damit läuft sie gleich wieder in die Falle: Zeitungen, wie das Berlusconi-Blatt "Il Giornale", machte dann mit Schlagzeilen auf, wie "Die Linke will die illegale Einwanderung". Salvini und seine Freunde sagen dann: Die Sozis seien eben so, und hinter allem stecke sowieso der US-Milliardär George Soros, der Europa mit Flüchtlingen überfluten und damit zerstören wolle. Doch "jetzt wird alles anders". Denn das neue, das Salvini-Motto heißt: "Italien zuerst" und "wir wollen nicht zum großen Flüchtlingslager werden". 
Wenn Ungarn-Chef Viktor Orbán oder andere Rechtspopulisten dergleichen forderten, könnte man darüber hinweggehen. Aber mit Italien haben diese plötzlich eine gewichtige Stimme. Italien ist das drittgrößte Euroland und bislang immer eine starke Stütze des Jahrhundertprojekts Europa gewesen.
Sollte Italien abdriften, wäre das Ende Europas vermutlich nahe.

Also, das BRD-Systemblatt, "Der Spiegel" bringt es auf den Punkt! Wenn Italien "abdriftet" in dem es die Soros-Agenda und das BRD-Diktat aus Brüssel und Berlin nicht befolgt, dann ist "Europa am Ende".
Dies drückt nicht nur die geballte Perversion der EUnuchen aus, sondern auch die kriminelle Nachlässigkeit der europäischen Rechten, die es den Linken gestatten den heiligen Begriff "Europa" zu einem untrennbar giftigem Amalgam mit dem "EU-System" zu vermischen. Und fast jeder aus dem Club der "populistischen" Parteien "muß" ein "Bekenntnis zu Europa" abliefern, in dem er nach Brüssel rutscht um dem blauen Sternenbanner zu huldigen.
Ist es mangelnde geistige Einsicht, grobe Fahrlässigkeit, intellektuelle Faulheit? Oder was ist es, daß die meisten Rechten davon abhält die EU als das zu bezeichnen was sie ist, nämlich eine permanente, Schwarze Messe in der Kathedrale Europas, ein Frevel, der Europa in Geiselhaft hält und zerstört, eine "Exxon Valdez" die ihre geistige Ölpest über Europa schwappte und mit ihrem Indifferentismus, Liberalismus und jakobinischen Totalitarismus, das Erbe Europas, die Vielfalt seiner Völker und Kulturen im dreckigen Ölschlamm ersticken läßt. Ein Bekenntnis zu Europa ist eine Kriegserklärung an die Geißel der EU, ein glühender Europäer hämmert an den Fundamenten Brüssels, wie einst an der Berliner Mauer. Ein Ende der EU ist die Auferstehung Europas. TQM

 13.06.2018

 19:54 | sputnik: Ceaușescu-Schicksal: EU-Spitzenpolitikern wird Haft und Hinrichtung prophezeit 

Das US-amerikanische Wall Street Journal hat eine betrübliche Prognose bezüglich der Zukunft der Europäischen Union veröffentlicht. Der größte „Europa-Experte“ der Redaktion, Simon Nixon, erwartet in absehbarer Zeit eine Art Wiederholung des Jahres 1989, doch diesmal mit den USA als Betroffener.

Ukraine

19:30 | sputnik: „Meinungsfreiheit existiert in der Ukraine nicht“ – Medien- und Oppositionsberichte

Lange Haftstrafen, Folter und Mord – bei einer Konferenz im Bundestag, die vom Linken-Abgeordneten Andrej Hunko organisiert wurde, schildern ukrainische Journalisten, Menschenrechtler und Oppositionspolitiker die gefährliche Situation, in der sich Regierungskritiker in ihrem Land befinden.

Niederlande

19:05 | RT: Skrupellose Provokation? Niederlande geben grünes Licht für Mohammed-Karikaturen-Wettbewerb

Der niederländische Politiker und Vorsitzende der rechtspopulistischen "Partei für die Freiheit" (PVV), Geert Wilders, hat auf seinem Twitter-Account offiziell bestätigt, dass der umstrittene Wettbewerb von Karikaturen des islamischen Religionsstifters und Propheten Mohammed in Büroräumen seiner Partei im niederländischen Parlament stattfinden wird. Zuvor soll die niederländische Anti-Terror-Agentur (NCTV) eine entsprechende Genehmigung für die Veranstaltung erteilt haben.

Wilders, der Unbelehrbare. Wer die Islamisierung als Konsequenz des Bevölkerungsaustausches zum Hauptthema seiner Politik macht, hat viel nicht verstanden. Besser sollte er für eine Bedingungslose Remigration ALLER Einwanderer eintreten und sein Liebäugeln mit Homosexuellen, zu-Tode-aufgeklärten und Israel sein lassen. IV

 

Oesterreich Deutschland

16:11 | Merkel: "Illegale Migration hat das Potenzial, Europa großen Schaden zuzufügen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Dienstag in Berlin mit ihrem österreichischen Amtskollegen Sebastian Kurz getroffen. Der Themenkomplex Migration und Flüchtlinge war ein zentraler Punkt, wie sie bei einer Pressekonferenz nach ihrem Treffen offenbarten.
Merkel sagte, sie bestehe auf einer gemeinsamen, europäischen Lösung der Probleme im Zusammenhang mit dem Flüchtlingszustrom in die Europäische Union. Sie gestand ein, dass das Thema der illegalen Migration "das Potenzial hat, Europa schweren Schaden zuzufügen, dem Raum der Freizügigkeit, dem Schengenraum". Unterdessen betonte Kurz die Bedeutung des Schutzes der Außengrenzen und dass Flüchtlings- und Migrationsströme nach Europa gestoppt werden müssen. Die Lösung könne seiner Einschätzung zufolge nur ein funktionierender Außengrenzschutz sein. "Wir müssen entscheiden, wer nach Europa kommen darf und nicht die Schlepper", so der Bundeskanzler. Die Hilfe müsse vor Ort in den Herkunftsländern erbracht werden, fügte er hinzu.

Sowohl Merkel als auch Kurz sind bewundernswerte Beispiele von Wendehälsen, die ihre Meinung dahingehend verändern, wo die besten Umfrageergebnisse locken. Nur hat es bei "Mama Merkel" länger als bei Kurz gedauert. Man darf gespannt sein, ob die EU jetzt gerade noch die Kurve in der "Flüchtlings"frage kratzen wird oder letztlich daran zerbricht. Ich tippe auf letzteres. IV 

16:27 | Leser-Kommentar:

(1) Hallo Herr Bachheimer,

die Bundestrulla schwafelt als was von illegaler Migration, die Europa großen Schaden zufügen könnte. Was heißt da könnte? Es ist schon passiert. Weiterhin ist bei dieser Formulierung äußerste Vorsicht angebracht. Dieses Merkel redet nur von illegaler Migration. Dem Sozialistengesindel ist zuzutrauen Wege zu finden aus illegalen Migranten legale zu machen.

18:16 | (2) Nein IV, an der "Flüchtlingsfrage" wird die EU nicht zerbrechen, das ist Propaganda. Europa hat, wie Sie hoffentlich wissen ganz, aber ganz andere Probleme, dagegen ist die "Flüchtlingsfrage" ein Fliegenschiß, wenn ich mir den Ausdruck erlauben darf. Man sollte sich als "grüner Kommentator" schon etwas Augenmaß bewahren.

Leserratte

Wenn Merkel hier von "schwerem Schaden für Europa" spricht im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise, dann meint sie allerdings IHRE Vision von Europa, die da Schaden nehmen könnte. Nämlich ein schwerst bereicherter Siedlungsraum von Nations- und Identitätslosen Individuen, in dem die - ehemals Deutsche genannten - Leister gefälligst begeistert und voller Enthusiasmus drei Viertel ihres Lohnes nach Brüssel abliefern, um all die Schmarotzer glücklich zu machen, während "Mama" Merkel für ihre "Verdienste" die nächste Generalsekretärin der UN wird. Wir alle sollten hoffen und beten, dass eben dieses Europa nicht verwirklicht werden kann.

Italien Frankreich

16:03 | Welt: Rom fordert nach Macron-Kritik eine Entschuldigung von Frankreich

Im Streit zwischen Italien und Frankreich um das Flüchtlingsschiff muss Frankreichs Botschafter in Rom zum Rapport.

Frankreich

15:29 | Epocht Times: Macron: „Wir haben den Kampf gegen den Drogenhandel in zahlreichen Vierteln verloren“

Frankreich hat den Kampf gegen die Drogenbanden in den Vororten vieler französischer Städte verloren, gibt Präsident Emmanuel Macron (40) zu. So schossen maskierte Bewaffnete vor Kurzem im Bezirk La Busserine im südfranzösischen Marseille am hellichten Tage mit Kalaschnikows in die Luft und suchten nach einem Mann, den sie später angeblich entführt haben.

Die Leseratte:

Damit ist klar, warum Macron verzweifelt versucht, sich auf internationalem Parkett aufzuspielen. Zu Hause hat er sich längst selbst entzaubert. Hier wird sein toller Plan etwas näher beleuchtet, mit dem er der islamischen Gewalt in Frankreich begegnen will. Die Reaktionen sind entsprechend.

13:09 | responsa-liberta: Dimitri Speck über Türkei, Italien, EU und Euro

Die aktuelle Lage rund um Italien, EU und Euro - während der Fokus derzeit vor allem auf der aktuellen Regierungsbildung in Italien liegt, führt Dimitri Speck (Seasonax / Tool für Saisonale Statistiken) im folgenden Interview aus, welche Folgen er beispielsweise für die türkische Lira aufgrund der Zinserhöhungen und aktuellen Dollarstärke für möglich hält. Auch mögliche Auswirkungen auf Weltwirtschaft, EU und Euro und Konsequenzen für Sparer und Anleger werden dabei thematisiert.

08:32 | sputnik: „Rechtspopulistische Zerstörung Europas?“ – Wer ist der Sündenbock?

Mit der neuen Regierung in Italien ist endgültig klar, dass Europa am Abgrund steht – davon ist der Politikwissenschaftler Hajo Funke überzeugt. Auch Angela Merkel und Heiko Maas tragen daran ihm zufolge eine Mitschuld. Dennoch sieht er zwischen der deutschen AfD, der österreichischen FPÖ oder dem Front National große Unterschiede.

Der Herr Funke, ein Spezialist. Er benennt das Zentrieren eines zu weit nach links ausgeschlagenem Pendels rechtspopulistische Zerstörung! Ein fast schon berührendes Beispiel für Realitätsverlust! TB

Leserkommentar
Sowas nennt sich dann promovierter Politikwissenschaftler. Er wirft die Begriffe durcheinander. Verwechselt EU mit Europa. Versucht die Afd mit Nazis gleichzusetzen, ohne Begründungen zu liefern. Er suggeriert, daß man zum Staatsvolk auch andere Gruppen zählen kann als diejenigen, die zum Staatsvolk gehören. Beschimpft gewählte Vertreter des Österreicher als rechtsradikal, ohne Begründungen zu liefern. Und er beschreibt ständig eine Gefahr für Europa, und meint offensichtlich damit nur die EU-Nutznießer. Einfach nur ein billiger Auftragsschreiber vermutlich.

(1) Zum TB Kommentar...also...ich glaub, dass der Hr. Funke eher ein "Experte" als ein Spezialist ist. Spezialisten sind sehr oft hochgebildete Fachleute die in ihrem Fach Leistung bringen, Experte kann fast jeder werden wenn er jemand findet der ihn nach etwas fragt was er nicht weiß...daher ist Experte die richtige Benennung für Hr. Funke , weil er nicht weiß was er redet...ein Opfer der elitären (Aus)Bildungspolitik halt....oder...ein Scharlatan... ;-)

(2) 10:20 | Youtube: Panoptikum der Perspektiven 

Die Frage ist nun, ob die vielen "Erwachten"/"Aufgewachten" wenigstens zu verstehen beginnen - oder ob sie sich weiterhin verarschen lassen?!

Sehen, hören, verstehen!!!

15:44 | Die Leseratte:

Und was soll ich jetzt verstehen? Dass der Einsender Antisemit ist? Ich vermute, es ist derselbe, der die AfD immer als das "Aus für Deutschland" bezeichnet und sich - wie auch hier - meist überheblich äußert. ER ist der einzige wirklich aufgewachte und wir lassen uns alle verarschen. Wenn Sie es nötig haben! Sind Sie zufällig auch der, der an die flache Erde glaubt?

Was das Video angeht, so ist es in der Tat ein "Panoptikum". Ein willkürlicher Zusammenschnitt von aus dem Zusammenhang gerissenen Äußerungen, die nichts miteinander zu tun haben; in der Absicht, einen ganz bestimmten Eindruck zu erwecken. Ein Manipulationsversuch. Vergiss es.

12.06.2018

Frankreich

19:55 | RT: Geiselnahme mit Bombe und Handfeuerwaffen in Paris - Großeinsatz der Polizei (Videos, Bilder)

Die Polizei hat ein Gebiet im 10. Pariser Arrondissement abgeriegelt, nachdem ein bewaffneter Mann angeblich mehrere Personen, darunter eine schwangere Frau, in einem Gebäude als Geisel genommen hat. Die Polizei spricht von einer "konfusen Situation".

Italien

17:02 | spiegel: Warum Italiens Linke plötzlich auf die Kanzlerin steht

Sie gilt seit Jahren als das Symbol teutonischer Besserwisserei und Bevormundung. "Merkel unerwünscht", stand immer wieder auf Plakaten in den Straßen Roms, aufgehängt von Linken wie Rechten. Als die deutsche Kanzlerin mitten in der globalen Finanzkrise den italienischen Not-Regierungschef Mario Monti besuchte, hieß es auf Flugblättern: "Einst machten sie Krieg mit Bomben und Kanonen, jetzt mit Finanzmärkten und Rating-Agenturen."

Ungarn

12:25 | um: Orbáns Familie geht es immer besser

In drei Jahren hat die Familie von Viktor Orbán mehr als 4,4 Milliarden Forint (12 450 489 Euro) aus ihren Firmen rausgeholt – schreibt die Zeitung G7. Laut des Wirtschaftsportals geht es finanziell den Bergwerksunternehmen und den damit verbundenen logistischen Firmen am besten. Ein Teil der Einnahmen kommen vom Staat und aus EU-Finanzierungen.

Ukraine

08:25 | Für neuen IWF-Kredit: Poroschenko unterschreibt Gründung von Antikorruptionsgericht

Petro Poroschenko hatte zuvor erklärt, dass es im Gesetzentwurf über die Bildung eines Antikorruptionsgerichtsauch Empfehlungen der sogenannten Venedig-Kommission gegeben habe. Unter anderem sehe der Gesetzentwurf einzelne Sicherheitsgarantien für Richter der Antikorruptionsgerichte sowie eine transparente Rekrutierung von Richtern vor.

Der Schoko-Oligarch unterzeichnet das 7. Gebot - wird er auch das 8. unterzeichnen? "Pedro aus der Ukraine" machte auf Staatskosten - sprich IWF und EU - einen 500.000 Euro Urlaub auf den Malediven und auch seinen Schotter bei der Raiffeisen konnte er am Rande des roten Teppichs beim Besuch des Wiener Opernballs als Staatsgast nachzählen - was für ein Theater! TQM

11.06.2018

EU   Ukraine

17:00 I Kiew will Heli mit EU-Delegation abschießen – Donezk

Ukrainische Geheimdienste bereiten im Donbass eine Provokation gegen die Delegierten des EU-Ausschusses für politische Sicherheit vor. Dies meldete der Pressedienst des Ministeriums für Staatssicherheit der selbsternannten Donezker Volksrepublik.Die europäische Delegation soll auf Einladung des ukrainischen Präsidenten, Petro Poroschenko, in die Ukraine reisen. Nach Angaben der Behörde planen die ukrainischen Dienste, den Hubschrauber mit der EU-Delegation an Bord mihilfe des Fla-Raketensystems „Igla“ abzuschießen, um später die selbsternannten Volksrepubliken DVR und LVR zu beschuldigen.

Wer hätte gedacht, daß der Schoko-Schlawiner Poroschenko so ein rabiater EU-Gegner ist? Verständis für sie Tat ist aber unangebracht, da er sie nur ausführt um sie anderen in die Schuhe zu schieben! TQM

 Italien

12:43 | rt: Das Neue Italien - Bereit für die Konfrontation mit Brüssel (III)

In seiner Antrittsrede ließ Italiens neuer Premier Conte die Katze aus dem Sack. Den vielen Warnungen aus dem Mainstream zum Trotz will die neue Regierung in Rom ihre Wahlversprechen halten und sie kann dabei auf die Unterstützung der Bevölkerung setzen.

Die Unterstützung der Bevölkerung? Was erlauben Volk! Brüssel wird das ehebaldigst abschaffen müssen ansonsten sind die Europathen abgeschafft! TB

Oesterreich   Tuerkei

10:10 | um: Türkei gegen Österreich: „Neuer Kreuzzug“

Der türkische Präsident Erdogan droht Österreich. Der Grund dafür ist die neue Linie der ÖVP-FPÖ Regierung, die die Ausweisung von Imamen und die Schließung von Moscheen vorsieht. Erdogan will sich das nicht gefallen lassen und kündigt „deutliche Konsequenzen“ an.

10.06.2018

12:59 | RT: Bataclan : pourquoi des soldats ont-ils reçu l'ordre de ne pas intervenir ? Une plainte déposée

Un collectif de victimes et de proches de victimes dépose une plainte contre X pour «non-assistance à personne en péril». Il s'interroge sur les ordres reçus par des soldats de l'opération Sentinelle présents devant le Bataclan le 13 novembre.

Leserkommentar:

Liebes Bachheimer Team

Seit Jahren unterstützen bewaffnete Soldaten in Frankreich die Polizei und haben mit ihrer Kampferfahrung und Sturmgewehre mehrere Attentäter binnen Sekunden gestoppt und ausgeschaltet.
Laut RT France war eine Einheit bereits vor Bataclan und wurden zurückgepfiffen.......

09.06.2018

Polen

13:24 | RT: Polnische Armee sammelt Daten über Ausländer und Minderheiten

Die polnische Armee hat ein Schreiben an mehrere lokale Behörden geschickt, in dem sie detaillierte Informationen über Ausländer und ethnische Minderheiten anfordert, die in deren Verwaltungsgebiet leben. Dies berichtete am Donnerstag der Radiosender RMF FM.
In dem Brief an mehrere Kreisräte in West- und Südwestpolen fordert die Armee Daten "über die Situation von Personen mit einer anderen Nationalität als der polnischen" an. Konkret will sie Informationen über deren "Anzahl, den Stand der Integration in die polnische Gesellschaft, ihren Lebensstandard und die Hauptprobleme und -Konflikte in ihren Wohnorten". Außerdem fordert sie die Behörden dazu auf, die "offiziellen und inoffiziellen Anführer von Organisationen und Vereinen" zu benennen, in denen Angehörige ethnischer Minderheiten zusammenkommen. In Polen gibt es auch eine anerkannte deutsche Minderheit.

Auf der einen Seite kann man natürlich klar die Schlagseite gegen unerwünschte Minderheiten erkennen. Dies bedeutet aber nichts gutes für die deutsche Minderheit im US-Geheimgefängnisstaat Polen. Da kann man nur hoffen, dass nichts Böses im Schilde geführt wird! IV

 

08.06.2018

19:19 | Blick: Studentin (21) vergewaltigt und bestohlen

HORGEN ZH - So hatte sich die griechische Touristin Alexandra (21) ihre Schweizer-Ferien nicht vorgestellt. Nach einem spontanen Erotikabenteuer mitten in Zürich, traf sie kurze Zeit später auf einen Sextäter, einen abgewiesenen Asylbewerber (25).

Grossbritannien

19:08 | jouwatch: Es herrscht „Anarchie in Großbritannien“

„Anarchie in Großbritannien“, titelt die britische MailOnline angesichts der ausufernden Kriminalität, in der das Land zusehends versinkt. Die Kriminellen sind mit Macheten, Messern und Hämmern bewaffnet und verwandeln die Straßen des Landes in lebensgefährliche Orte. Besonders beliebt – Attacken von Motorrädern aus. Täglich gibt es 60 solcher Angriffe allein in London.

Irland

08:25 | kathnet: Irland: Der lange Arm des George Soros

Die Kampagne für eine Abschaffung des Lebensschutzes in der Verfassung begann schon Jahre vor der Abstimmung, war gut finanziert und professionell durchgeführt.

Grossbritannien

07:25 | RT:  Johnson says Trump negotiating Brexit ‘would be a fantastic idea’ – leaked recording

Hinter verschlossenen Türen bei einer konservativen Dinner Party letzten Mittwoch meinte Boris Johnson, daß es besser wäre, wenn Donald Trump den Brexit verhandlen würde, denn "sein Wahnsinn hat Methode". "Mir gefällt Donald Trump immer besser. Wenn er den Brexit verhandlen würde, würde rundum einiges einstürzen und so manches Chaos herrschen - jeder würde jeder glauben er sei verrückt geworden. Aber es würde etwas weitergebracht werden - eigentlich ein sehr, sehr guter Gedanke", so Boris Johnson.

Hervorragende Idee! Bei diesen Zeilen würde ich gerne das Gesicht der Bundesrabenmutter sehen! TQM

07.06.2018

Daenemark

18:12 | Gateston Institute: Dänemark billigt Burkaverbot

Dänemark wird zum sechsten europäischen Land, das ein solches Verbot erlässt, nach Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Bulgarien und Österreich.
"Das Gesicht ist jemandes Pass. Wenn du mir verweigerst, dich zu sehen, bin ich ein Opfer", sagt der frühere konservative Parlamentsabgeordnete Jacques Myard, der für das Burkaverbot in Frankreich ist.
"Einige Leute wollen nicht Teil der dänischen Gesellschaft sein und wollen Parallelgesellschaften schaffen, in denen ihre eigenen Normen und Regeln gelten", so der dänische Justizminister Sören Pape Poulsen.

Schweden

18:00 | Voice of Europe: Sweden’s left collapses: Anti-migration party becomes largest of the country, poll shows

The leftist Social Democrats, of Sweden’s Prime Minister Stefan Löfven, collapses, a Sentio survey shows. In the meantime the right-wing Sweden Democrats surge and become the biggest party of the country.

Die Leseratte:

Auch die schwedischen Sozialdemokraten stürzen ab! Die rechte Schwedenpartei führt derzeit die Umfragen an. Die Wahl ist Anfang September. Schweden könnte also das nächste Land werden, in dem die Sozen abgewählt werden zugunsten einer konservativen Regierung.

Grossbritannien

15:35 | uncut-news: Das Dokument über den „Doomsday Brexit Plan“ sollte uns alle erschrecken.

Die Times bestätigt, dass der Hafen von Dover „am ersten Tag“ zusammenbrechen wird, wenn Großbritannien aus der EU ausbricht, was zu kritischen Versorgungsengpässen führt. Dies war die Mitte von drei Szenarien, die von erfahrenen Beratern vorgeschlagen wurden. Eine Art beste Schätzung, wenn Sie so wollen. Sie wollen einfach nicht das Ergebnis des schlimmsten dieser drei Szenarien wissen. In der Tat sind wir von solchen Details verschont geblieben.

17:22 | Leser-Kommentare zur BREXIT-Drohung
(1) Bambusrohr:„Die Times bestätigt, dass der Hafen von Dover „am ersten Tag“ zusammenbrechen wird, wenn Großbritannien aus der EU ausbricht, was zu kritischen Versorgungsengpässen führt.“
Die Briten haben es in ihrer Geschichte schon oft mit der selben Problematik zu tun gehabt und jedes mal haben sie mit Hilfe geplanter Kriege und Raubzüge den drohenden Kollaps abwenden können. Oft haben sie dabei andere Nationen als den Bösewicht missbraucht. Eventuell liegt in der Ständigen Bedrohung durch Versorgungsengpässe ihre Politik von ‚teile und herrsche‘ begründet. Wäre nicht verwunderlich, wenn sie die USA wirtschaftlich stärken, indem sie sie in den Iran schicken und den damit verbundene US-Wirtschaftsaufschwung (Öl- & Gaspreis) zur Eigenversorgung eben durch die USA nutzen. Im WKII funktionierte diese Taktik bereits hervorragend (bis auf die Gefahr durch deutsche U-Boote). Seit England in den USA Fuß gefasst hat (ich erinnere an die von der US-Korrespondentin genannten 3 Säulen, auf denen das Empire errichtet ist) benötigen sie Europa nicht wirklich, und so ist es auch diesmal. Im übrigen hat der Hafen von Dover als Passagierhafen sowie keinerlei Bedeutung für die Versorgung Englands. Es bleibt aber spannend, denn irgendwo zuschlagen müssen sie, sonst gehen ihnen bald die Lichter aus.

(2) Die Zecke: Ich kann die aufkommenden Ängste natürlich verstehen und wer möchte dafür schon die Verantwortung übernehmen. Aber das ist ja genau der Grund, warum keiner etwas gegen die laufenden Entwicklung in Europa unternimmt. Wenn jemand alles dreht und es geht schief, der sollte aus Europa schnell verschwinden, denn die Geschädigten könnten schwer sauer werden. Trotzdem darf man natürlich auch nie vergessen, dass genau mit diesen Ängsten von interessierter Seite gerne gespielt wird. Und das Bankenblättchen Times gehört eigentlich zu den üblichen Verdächtigen. Doch konnten wir ja sehen, dass Briten, die außerhalb Großbritanniens in der EU lebten, beim Brexit nicht mitwählen durften. Und diese sollten doch gerade als EU-freundlich gelten.Dies deutet doch schwer darauf hin, dass das britische Establishment den Brexit gewollt hat. Also doch wieder alles O.K.? Veilleicht bekommt man ja jetzt Angst vor der eigenen Courage. Großbritannien hat alle Möglichkeiten, eine neue Schweiz am Rande Europas zu werden. Der Kapitalzustrom in das Pfund bei einem EURO-Desaster dürfte astronomisch groß werden. Es bleibt spannend.

Spanien

16:05 | jouwatch: Mallorca: Urlaub in der No-Go-Zone Magaluf

Die Leseratte
Es gibt keinen sicheren Ort mehr - nirgends in Europa. Immerhin sehen die Urlauber dort schon, wie es bald bei ihnen zu Hause ebenfalls aussehen wird. Und wenn sämtliche Urlaubsorte am Mittelmeer maximalst bereichert sind, wird niemand mehr dorthin fahren. An der Riviera gibt es ja schon Beispiele, wo ganze Orte einfach aufgegeben wurden.

07:48 | orf: Spanien baut auf die Frauen

Die Frauen werden in der neuen Regierung Spaniens deutlich in der Mehrheit sein. Der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sanchez berief am Mittwoch elf Frauen und nur sechs Männer ins Kabinett. Die Zahl der Ministerien wurde vom Chef der spanischen Sozialisten (PSOE) von 13 auf 17 erhöht.

Chromosomenverteilung als zentrales Argument, wunderbar. Dazu noch eine Ministerin für "Gleichberechtigung". HP

06.06.2018

Frankreich

17:14 | jouwatch: Früh gescheitert? – Macron auf dem Weg zum Macrönchen

Der Vorwurf ist alt: „Wir Deutschen erdrückten die armen Nachbarländer mit unserer Exportkraft. Und angesichts der seit Jahren anhaltenden „Querelle française“, während wir von einem Rekord zum anderen jagen, sei es nur unsere verdammte Pflicht, den Franzosen auf die Beine zu helfen…“ Wenn es denn so einfach wäre! Zuerst sollte jede Volkswirtschaft vor ihrer eigenen Tür kehren, ehe sie sich auf die Kraft (des deutschen) Nachbarn stürzt.

Italien

12:11 | pp: Ciao Bella: „L’Italia è libera!“

ch bin zuletzt Anfang diesen Jahres durch das ländliche Italien gereist und ich war entsetzt, wie wenige Italiener ich gesehen habe. Dafür jede Menge Migranten, vorrangig schwarzer Couleur, die alle gen Norden strebten. Überall. Im ganzen Land. Doch die Italiener wären nicht Italiener, hätten Sie nun nicht das einzig richtige getan: sich darauf zu besinnen, dass sie Italiener sind und damit wenigstens zu versuchen, sich selbst zu retten. Alles andere wäre Selbstmord gewesen.

Die Videos aus dem Süden des Landes, wo man die Einheimischen machtlos gegenüber den marodierenden Horden sieht, zeichnen allerdings ein anderes Bild. Sah eher nach Selbstaufgabe aus! TB

14:36 | Leser-Kommentar
Ob man will oder nicht, die Zukunft der EU wird in Italien entschieden.

09:57 | um: Soros ist besorgt über den rechten Wahlerfolg in Italien

Der Milliardär George Soros ist über den Sieg einer anti-globalistischen populistischen Koalition in Italien am Boden zerstört. Letzte Woche haben Matteo Salvinis rechte Lega-Partei und die populistische 5-Sterne-Bewegung einen Vertrag geschlossen, um eine Regierung zu bilden, indem sie einen kühnen Versuch, einen pro-EU-Technokraten als italienischen Premierminister zu installieren, besiegen.

11:57 | Leser-Kommentar
Und alle Europäer sollten ob der Besorgnis des fragwürdigen Herrn Soros sehr sehr besorgt sein…

Deutschland   Oesterreich

08:23 |  unzensuriert: Angela Merkel fällt durch Austrophobie und Überwachungs-Phantasien ungut auf

Wer aufmerksam das Zeitgeschehen verfolgt, mag das Verhalten von Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel gleich in mehrfacher Hinsicht als zumindest „etwas einseitig“ empfinden. Da ist etwa das wiederholt zutage tretende unfreundliche Verhalten von Merkel & Co. gegen Österreich. Diplomatische Wortwahl ließ die Pfarrerstochter mit bemerkenswerter FDJ-Vergangenheit ganz deutlich schon bei der Schließung der Balkanroute vermissen, die nicht zuletzt durch das Wirken der damaligen österreichischen Bundesregierung zustande kam.

Hat sie auch allen Grund zu. Gleiche Sprache, ähnliche Mentalität, trotzdem ist Österreich demokratisch besser und das schlimmste für Trulla: die Deutschen können die Medien (sprachlich) verstehen und es gibt hohen personellen und dadurch Informations-Austausch! TB

05.06.2018

Grossbritannien

18:08 | jouwatch: Während Tommy Robinson im Knast schmort lässt Großbritannien in diesem Jahr 80 Islam-Terroristen frei

Während der Islamkritiker Tommy Robinson in Großbritannien als öffentliche Gefahr gilt und eine 13-monatige Gefängnisstrafe verbüßen muss, dürfen sich islamische Terroristen freuen. Für 80 von ihnen öffnen sich nach Verbüßung ihrer Haftstrafe noch in diesem Jahr die Gefängnistore – sie werden wieder auf die britischen Bürger losgelassen. Polizei und Geheimdienst MI5 sind angesichts dieser großen Zahl „angespannt“.

Italien

17:54 | watergate.tv: Soros attackiert neue italienische Regierung – Steckt er hinter dem Putsch?

Zwischen dem neoliberalen Milliardär und eifrigen Clinton Unterstützer George Soros und Italiens Anti-Migranten Partei Lega, die am Freitag als neue Regierungspartei vereidigt wurde, ist ein Kleinkrieg entbrannt, berichtet „ZeroHedge“. Lega Parteichef Matteo Salvini wird stellvertretender Premierminister und Innenminister. Er will die Hunderttausenden illegalen Migranten wieder zurück in ihre Herkunftsländer bringen lassen.

Spanien

17:50 | Focus: Der "schöne Pedro" droht Spanien in den Abgrund zu reißen

Ebenso wie Italien hat auch Spanien eine neue Regierung bekommen. Allerdings gehen Experten davon aus, dass Sozialisten-Chef Pedro Sanchez nicht lange am Ruder sein wird. Der renommierte spanische Volkswirt, Autor und Fondsmanager Daniel Lacalle warnt dennoch eindringlich vor der möglichen Entwicklung.

18:07 | Die Leseratte:

Man muss nicht darüber streiten, welches Land mehr gefährdet oder für die EU "gefährlicher" ist. Beide zusammen potenzieren das Risiko. "Viele Investoren glauben, dass die EZB dieses ganze Problem monetisieren
Viele Investoren glauben, dass die EZB dieses ganze Problem monetisieren
" wird? Schon vergessen: Griechenlands Hilfspaket läuft auch zum Herbst aus und die hoffen auch auf die EZB, falls sie dann endlich darf. Es gibt Gerüchte, dass die EZB dann allerdings ausschließlich(!) griechische Anleihen kaufen wird, weil deren gesamte Quoten der Vergangenheit noch offen sind. Da werden die Spanier wohl in die Röhre schauen (und die Italiener auch).

 

13:12 | focus: Auch die EZB kann nicht mehr helfen: In Italien gibt es keinerlei Grund zur Entwarnung

Beim Blick auf den Finanzmarkt könnte man glauben die Italien-Krise sei „gelöst“. Die Zinsen sind kräftig gesunken, während sich die Aktienmärkte in Italien und Deutschland etwas erholt haben. Die Erleichterung der Investoren dürfte allerdings nur von sehr kurzer Dauer sein.

Auch die EZB kann Italien nicht mehr helfe - konnte sie nie! Der demokratisch ohnehin nicht legitimierten EZB wird in Bälde auch keiner mehr helfen können. Italien als Brandbeschleuniger! Keine Träne! TB

04.06.2018

Deutschland Italien

19:19 | Spiegel: Mehr als 60 Prozent der Deutschen gegen Euroaustritt Italiens

In Italien regieren nun die Euro-Skeptiker. Die meisten Deutschen hielten einen Austritt Italiens aus der Währungsunion dennoch für falsch, wie eine Umfrage für SPIEGEL ONLINE zeigt. Nur eine Wählergruppe ist für den Exit.

Der Zustand des deutschen Wahlvolkes ist weiterhin beunruhigend. Während die Italiener als Nutznießer des Euros die Ketten abwerfen wollen, klammern sich die Deutschen noch immer an ihre Fesseln. Hoffentlich kehrt auch in der Bundesrepublik bald wieder ein realistisches Europakonzeot ein! IV

Italien

19:03 | Info Wars: Soros Cries Globalist Tears Over Populist Victory in Italy

Billionaire elitist George Soros is devastated about the victory of an anti-globalist populist coalition in Italy.

Italien

14:01 | 24ore: Governo Conte, flat tax per le imprese nel 2019, per le famiglie slitterà al 2020

Der Italien-Korrespondent
Die neue Regierung hat folgendes Konzept für die Einführung der Flat Tax bekanntgegeben:
Unternehmen ab 2019-Natürlich Personen/Familien ab 2020

Steuersätze bis 80.000 Familieneinkommen 15%, darüber 20%, nur dreistufige Absetzmöglichkeit (ist ja der Sinn einer FT)
Dafür seien zirka 50 Mrd Euro notwendig. Falls erforderlich, würde die MwSt, die aktuell blockiert ist (ich erinnere an den Automatismus, der
mit der EU vereinbart wurde), würde erforderlichenfalls eben automatisch angehoben.
Anzumerken, dass es auch weiterhin eine steuerfreie Grenze geben wird, also, jemand der tatsächlich nur z.B. 8.400 € (ehrliches) Einkommen hat,
wird dennoch nicht 15% EK-Steuer bezahlen. Im Gegenzug fallen diverse Instrumente zur Steuer(-flucht)kontrolle weg, was die Verwaltung ebenfalls vereinfachen sollte.
Wie Salvini schon im Wahlkampf sagte, wer allerdings dann beim Hinterziehen erwischt wird, dem geht es an den Kragen.


10:00 | ASuR: Soros liegt im Krieg mit Italien

György Schwartz, der seinen Namen auf George Soros geändert hat, ist ein amerikanischer Staatsbürger jüdischer Herkunft. Als Amerikaner hat er keinerlei Recht sich in die europäische Politik mit seinen Milliarden und seiner Open Societe Foundation einzumischen, so wie er es schon seit Jahrzehnten tut. Er untergräbt den demokratischen Prozess in Europa, speziell in der EU, und beeinflusst die Wahlen in allen Ländern.

Als hätten die nicht schon genug Probleme! Aber das war von vornherein klar, dass die internationale Globalisierungs-Bande ihren Fokus nach Italien richten würde. Der neuen Regierung ist aber zuzutrauen, dass sie mental stark genug sind, um der Dreifaltigekeit Soros-Clinton-Obama zu widerstehen! TB

EUDSR
08:27
 | msn: Soros: "Putin versucht Europa zu beherrschen"

Der ungarischstämmige US-Milliardär George Soros warnt vor den Kontakten des neuen italienischen Innenministers Matteo Salvini von der rechtspopulistischen Lega mit Kreml-Chef Wladimir Putin. "Ich bin sehr besorgt", sagte Soros nach Medienangaben vom Sonntag. Er wies darauf hin, dass sich die neue italienische Regierung sofort für die Abschaffung der Russland-Sanktionen ausgesprochen habe.

105 km von St. Petersburg hat die NATO x-tausend Mann aufgezogen und in Polen werden 30.000 NATO-Soldaten aktiviert, die jederzeigt weiter nach Osten verlebbar sind! Wer hier Europa beherrscht? TB

16:59 | Dazu passend - rt: Exklusiv: Zahlreiche US-amerikanische Hubschrauber über Sachsen gefilmt! TB

10:05 | Leser-Kommentare
(1) Eigentlich will man es nicht glauben. Da stellt sich einer hin, der vor lauter Dreck am Stecken gar nicht mehr laufen kann, die halbe Welt mit seinen Spekulationen im Würgegriff hat, Demokratien und aufrechte Menschen knebelt, und ausgerechnet dieser Mensch, dem die kleinen Menschen und gesunde Gesellschaften völlig egal sind, solange er seinen Reibach macht, brüllt: "Haltet den Dieb".
Soros, bekannt als der personifizierte Teufel des tiefen Staates, der Clintons rechte Hand und Finanzier, will die westliche Welt vor Putin "retten". Man kann nur hoffen und das jetzt wirklich inständig, dass dieser üble Zeitgenosse recht bald von seiner eigenen Gier gefressen wird. Jetzt, wo langsam offenbar wird, dass die Neue Weltordnung, die der ehemalige Ungar doch so sehr forciert und finanziert hat, in die Hose geht und die vielen abertausende Millionen von Dollars, die er da investiert hat, beginnen sich in Rauch aufzulösen, da schreit er nach Anstand und Moral. Gut so. Endlich trifft es nicht den Falschen.

(2) In seiner Aussage zu Russland hat Soros ein Eigengoal geschossen. Hat das niemand bemerkt? So sagte er: „Putin …. Er will nicht Europa zerstören, sondern es ausnutzen, weil es über produktive Kapazität verfügt, während Russland nur Rohstoffe und die Menschen ausnutzen kann" Anders ausgedrückt heisst dies: Moskau möchte Handel mit Europa. Ihr habt das … / Wir bieten ….. Also, etwas stinknormales was befruchtend wirkt und zur Prosperität führt.

03.06.2018

EU

16:30 I Die Zeit: Matteo Salvini : Gegen Migranten und Homosexuelle

Hilfsorganisationen sollen nach Vorstellung der neuen italienischen Regierung künftig keine Flüchtlinge mehr retten, die im Mittelmeer in Seenot geraten sind. "Kein Vizeschmuggler darf mehr an italienischen Häfen anlegen", sagte der neue Innenminister Matteo Salvini. Die Migranten, die ohne Aufenthaltserlaubnis in Italien seien, will der Chef der in Teilen rechtsextremen Lega so schnell wie möglich loswerden. "Für die Illegalen ist das schöne Leben vorbei, sie müssen die Koffer packen."
Für Aufsehen sorgte auch Salvinis Kollege, der konservative Familienminister Lorenzo Fontana. Er stellte in einem Interview infrage, dass es Familien mit gleichgeschlechtlichen Eltern gibt. Auf die Frage, was er für diese Familien tun wolle, sagte er: "Existieren Regenbogenfamilien?" Auf den Einwurf des Journalisten, dass es sehr viele in Italien gebe, sagte Fontana: "Gesetzlich existieren sie derzeit nicht."
Fontana, der früher im Europaparlament saß, sieht die traditionelle Familie in Gefahr und ist Abtreibungsgegner. "Ich bin katholisch, das verberge ich nicht", sagte er. Ein Kind solle eine Mutter und einen Vater haben. Um die niedrige Geburtenquote in Italien wieder anzuheben, wolle er die Zahl der Abtreibungen senken.

Es ist wie der Wettlauf gegen den Krebs! Während Macron mit Merkel metastasenartig "mehr Europa" wollen, eine gemeinsame Armee, Macron sogar mit der Schulden-Union ganz Europa in die unheilbare Endstufe der Wirtschafts- und Währungskrankheit stürzen will und Spanien nun vom demonstrativ gottlosen Sozialisten Pedro Sanchez regiert wird, geht zumindes der Lega Flügel in Italien auf Rechtskurs.
Die Lega ist um Lichtjahre substanzieller, ideologischer, rechter und konservativer als die "soziale Heimatpartei" FPÖ, die sich sogar vor Viktor Orban fürchtet.
Offen forderte die Lega ein Ende der Russland Sanktionen während türkis-blau in Kiew und Wien mit Poroschenko und Van der Bellen herumeierte. Schon bedenklich, wenn man Mut ausgerechnet aus Italien vorgelebt bekommt!
Für Europa ist es gut. Nach dem Herumlavieren der Marine Le Pen ist Italien jetzt potenziell das Zugpferd gegen die M&M´s, (Merkel&Macron). Hoffen wir, daß die Zeit reicht und die Flutwelle bald Berlin erreicht! TQM

Schweden

15:08 | Spiegel: "Wir brauchen mehr Liebe, nicht mehr Wut"

Das schwedische Helsingborg Symphonie Orchester hat aus dem homophoben Brief eines Konzertbesuchers das Musikstück "Schwuchtelzug" gemacht. Wie es dazu kam, erzählt der Tenor Rickard Söderberg im Interview.

Slowenien

14:22 | euronews: Slowenien wählt - Rechtskonservative in Umfragen vorn

Slowenien wählt an diesem Wochenende ein neues Parlament. Die besten Chancen dürfte dabei die rechtskonservative Partei SDS von Janez Janša haben. Ihr zentrales Thema: der Kampf gegen Migranten. Janša will sich damit unter anderem gegen die liberale Partei von Miro Cerar durchsetzen. Cerar war der letzte Ministerpräsident Sloweniens, trat aber vor zweieinhalb Monaten von seinem Posten zurück.

Italien

14:12 | qpress: Linksradikale Rechtspopulisten übernehmen die Macht

Und wenn dann noch der Himmel runterfällt, sind alle Spatzen tot. Der Mainstream giftet und gallt gegen Italien. Wer nicht die Augen verschließt und dem Macron huldigt, hat in der Welt der Selbstgerechten nichts zu suchen. Mal gespannt, wie lange es dauert, bis Brüssel die Tiger aus Rom zu Bettvorlegern verarbeitet hat. Man denke an die Zeit mit Tsipras/Varoufakis. 

14:07 | unzensuriert: Die Vatikanische Politik unter Papst Franziskus: Gegen alles, was rechts ist

Während Johannes Paul II. der Philosoph und Benedikt XVI. der Theologe auf dem Stuhl Petri waren, ist nun Franziskus der Soziologe und Politiker.
Der politische Einfluss von Franziskus
Franziskus agiert als Mediator der linken Szene. Er sucht den Schulterschluss mit jener Macht, die Obama und die Demokraten in den USA und die EU insgesamt repräsentiert. Damit gehört er zum Mainstream, sucht ihn gezielt. Daher hat er auch Macht. Nicht so sehr auf die Massen, wie man vermuten könnte, sondern auf die wenigen, die bestimmen oder bestimmen wollen.

10:28 | rt: CIA-Dokument als Blaupause für die Zerstörung Jugoslawiens

Fast fünfzig Jahre lebten die Völker Jugoslawiens weitgehend friedlich miteinander. Doch dann zerbrach der föderale Staat. Es folgte eine Reihe blutiger Kriege. Die CIA prognostizierte das bereits in einer Geheimanalyse im Jahr 1990.

08:16 | dis: Civilians on the Battlefield

thebigword Defence Division wants to hear from individuals who are interested in providing role play services for an exciting opportunity we are working on.

Ohne Worte! TB


10:46 | Leser-Reaktion an das TQM-Kommentar von vorgestern
Erklärungsversuch:
Eine Bewegung (ob von links oder rechts) bewegt etwas. Diese Bewegung kann man gut oder schlecht empfinden. Wenn man sie „sympathisch“ findet, heisst das aber nicht, dass man „rechts“ ist. Zit: …. kapiert es jetzt endlich der letzte rechte Sympathisant……So wenig wie man „links“ sein muss.
Zu beachten sind da vor allem die möglichen Folgen.
Jede Bewegung löst Fluktuationen aus. Davon kann man profitieren. (z.B. Soros). Sie können auch Sichtwinkel verändern und Strukturen aufbrechen. Klassisch im Falle von Katalonien, die geforderte Selbstbestimmung ist der totale Kontrast zum, durch die EU geforderten, Souveränitätsverlust und dem angestrebten Ziel (Zentralismus). Ähnliches passiert, mehr oder weniger offen, durch die Koalition in Italien. Dort ist der Euro der Aufhänger. Auch da ergeben sich Folgen ähnlicher Art. Es kommt etwas in Bewegung. Ob man nun rechts oder links oder gar populistisch denkt. Eine Bewegung bringt statische Gebilde ins Wanken. Wenn man dies als gut empfindet und diese Bewegungen begrüsst, heisst das aber nicht, links oder rechts zu sein.

02.06.2018

16:53 | cvikas: NORWEGIAN ARMY CHIEF: Europe Needs To Destroy Islam If They Are Going To Survive

Norwegian Army Chief Odin Johannessen warns that European countries must be reading and willing to fight against radical Islam in order to preserve the values that unite the continent.“I think we must be ready to fight, both with words, actions – and if necessary weapons – to preserve the country and the values we have in common,” Johannessen said in a speech to the Oslo Military Society on Monday.

01.06.2018

Schweden

19:47 | Contra Magazin: Schweden auf dem Weg zum nationalen Suizid

Indem jedes erdenkliche Kulturexperiment unter der Sonne durchführt wird, vollzieht Schweden den nationalen Suizid. Implantierte Mikrochips, Transgenderismus an den Vorschulen und eine äußerst liberale Migrationspolitik gehören dazu.

Grossbritannien

15:34 | infowars: Judge Admits Tommy Robinson Sentenced Without Due Process

The judge who imprisoned Tommy Robinson admitted he watched little of Robinson's livestream he claimed was evidence that Robinson was in "contempt of court." According to Robinson's producer Caolan Robertson, who was in court during Robinson's sentencing, Judge Geoffrey Marson QC admitted that he barely watched Robinson's livestream, despite it being the focal point of Robinson's arrest according to the arresting officers themselves.

Spanien

15:18 I Der Standard: Spaniens Premier Rajoy ist Geschichte

Das spanische Parlament hat den konservativen Premier Mariano Rajoy mithilfe eines Misstrauensvotums gestürzt. Nach einer zweitägigen Parlamentsdebatte wurde der von den Sozialisten gestellte Antrag Freitagmittag von 180 der 350 Abgeordneten angenommen. Damit wird der Chef des sozialistischen PSOE, Pedro Sánchez, neuer Ministerpräsident. Neben den Sozialisten stimmten die Abgeordneten der linken Podemos und regionale und nationalistische Kräfte für Sánchez – darunter auch Kataloniens regierende Separatisten. 

Gut, die Partida Popular ist ein lauwarmer EU-NATO-Haufen, der die Werte der spanischen Könige und Francos weitestgehend verraten hat - noch schimmer jedoch ist die PSOE in Kombination mit der "Podemos". Und das allerwiderwärtigste sind die "regionalen nationalisitischen Kräfte" - sowohl Katalanen, als auch Basken sind links- bis linksextrem - hoffentlich kapiert es jetzt endlich der letzte rechte Sympathisant in unseren Breiten! TQM

19:10 | Leserkommentar zu TQM:

Danke für die Verteilung von links und rechts Etiketten. Sowas liest man sonst nur in MMedien.
Hoffentlich reisst das bei bachheimer. com nicht ein.

19:18 I TQM dazu: Was ist das für nichtssagender Kommentar? Links/rechts ist allgemein gängig und nur in den Massenmedien üblich. Ich erteile mir selber die doppelt unterstrichene, fettgedruckte  Rechts-Etikette

Italien

08:25 | 24ore: Chi è Giovanni Tria, ministro dell’Economia «in pectore»

Der Italien-Korrespondent über den neuen, diesmal akzeptierten Wirtschaftsminister
Und hier ein Kurzportrait des neuen Wirtschaftsministers, der statt des abgelehnten Savona (dieser wird zum Minister für Europäische Angelegenheiten, amüsant) ernannt werden wird:

Kritisch dem Euro gegenüber, aber pro-europäisch. Der Flat Tax wohlwollend gegenüber auch mit einer Gegenfinanzierung über eine MwSt-Erhöhung, aber skeptisch gegenüber dem BELGEK (BEdingungsLoses GrundEinKommen).Das sind einige der Züge von Giovanni Tria.
Aus Rom, 69 Jahre alt, promovierter Jurist, Ordinarius für Politische Ökonomie an der Universität Tor Vergata in Rom. Bis 2017 Vorsitzender der nationalen Schule für Verwaltung. In seinem Lebenslauf auch Weltbank-Erfahrung als Berater für die Entwicklung in Äthiopien und Eritrea (Ex-Kolonien Italiens).

Tria hat die Art, wie die Europäische Integration, die EU und der Euro konzipiert wurden, kritisiert, aber seine Einstellung ist weit von der Savonas, der als Plan B den Euro-Austritt angedacht hat, entfernt. In einer Stellungnahme vom 09.03.2017 in dieser Zeitung hat er gemeinsam mit einem Ex-Minister der FI (Berlusconi) hat er geschrieben: " Es hat derjenige Unrecht, der für einen Euro-Austritt ohne Wenn und Aber als Allheilmittel gegen alle Übel eintritt, aber es hat auch nicht Draghi Recht, wenn er sagt, der Euro sei unumkehrbar, wenn er nicht klärt, welche Bedingungen und Zeiten für die zu seinem Überleben notwendigen Reformen sind.Auch, weil die größte Gefahr der Zusammenbruch und nicht der Exit ist.

Am 14. Mai dieses Jahres hat er die Pläne der nunmehrigen Regierung kommentiert. Über das BELGEK hat er vorausgeschickt: "Wir wissen noch nicht genau, was es sein soll" und daher kenne man noch nicht "die erforderlichen Ressourcen und die Menge der Empfänger". Und hinzugefügt: "Es scheint zwischen einer etwas verbesserten Arbeitslosenentschädigung und, unwahrscheinlich, einer Maßnahme zur Teilung der Gesellschaft in eine Gruppe Produzierender und eine Gruppe Konsumierender, zu schwanken.

Das Ziel der Flat Tax sei interessanter: "Es passt gut zum Ziel der Senkung des Steuerdrucks als Bedingung für eine Wachstumspolitik, vor allem, wenn man dieses Ziels nicht so sehr als Erhöhung verfügbaren Einkommens von Familien und Unternehmen betrachtet, und somit als Stützung der inländischen Nachfrage, sondern um die Leistungsfähigkeit der Produktionsfaktoren Arbeit und Kapital und somit auch der Investitionen zu erhöhen. Zur Finanzierung kann er sich die mit der EU schon vor längerem vereinbarte automatische MwSt-Erhöhung vorstellen

08:15 | il giornale: Conte ha accettato l'incarico Presentata la lista dei ministri

Silverado aka der Italien-Korrespondent
Tja, da sieht man wieder mal, wie es mit Prophezeiungen gehen kann. Keine Ahnung, was den Schwenk gebracht hat
Vielleicht die Ansicht der Gegner, besser eine Regierung, die das Azzurro vom Himmel verspricht, scheitert und abgewählt wird, als ein weiteres Anwachsen der Wählerschaft
Aber vom Hin und Her erinnern sie mich an meine italienischen Lieferanten (zugegeben, es ist nicht ständig so): Gestern noch keine Ahnung, wann sie liefern wird und heute die Frage, wann ich endlich abholen lasse.
Daher: hütet euch vor Prophezeiungen!


08:04 | presse: Wende in Italien: Regierung der Populisten steht

Lega und Fünf-Sterne-Bewegung haben sich erneut auf eine Regierungsmannschaft geeinigt. Und diesmal gab auch Präsident Mattarella seinen Segen. Der Jurist Giuseppe Conte dürfte schon heute als Premierminister vereidigt werden.

Es gilt mein Kommentar von gestern 20:08! TB

08:01 | welt: Vier Gründe, warum Italien nicht pleitegehen darf

Ausgerechnet einer der zentralen Konstruktionsfehler der Euro-Zone wird das größte Problemkind der Währungsunion vor dem Verstoßen bewahren. Vorerst zumindest. Trotz aller jetzt anschwellenden Forderungen und Hinweise, dass Italien tatsächlich die Euro-Zone verlassen könnte, ist dieses Szenario aus aktueller Sicht extrem unwahrscheinlich.

31.05.2018

Italien

20:08 | orf: Offenbar Einigung auf Koalition in Italien

Bei ihren erneuten Verhandlungen über eine gemeinsame Regierung in Italien haben die rechtsextreme Lega und die populistische Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) eine Einigung erzielt. „Alle Voraussetzungen für eine politische Regierung aus M5S/Lega sind erfüllt“, erklärten die Parteivorsitzenden von Lega und M5S, Matteo Salvini und Luigi Di Maio, heute Abend in einer gemeinsamen Mitteilung.

Wir können gespannt sein, ob und wie man mit Schulden und Euro umgehen wird. Geknebelte Rebellen oder doch Forza Italia? TB

Grossbritannien

11:18 | rt: Wieso bildet britische Regierung Rücklagen für EU-Wahlen nach offiziellem Brexit-Datum?

Die britische Regierung hat offenbar Rücklagen für die Europawahl im März 2019 gebildet. Zwei Monate vor besagter Wahl soll eigentlich der Brexit endgültig vollzogen sein. Offiziell ist das Geld für den Fall gedacht, dass die Wahlen "wider Erwarten" doch noch stattfinden.

30.05.2018

Grossbritannien

15:52 | jouwatch: Großbritannien sagt den bösen Küchenmessern den Kampf an

Es gibt Leute, die schnallen es einfach nicht. Und dazu gehört offensichtlich der britische Richter Nic Madge. Er möchte laut „Focus“ gerne, dass spitze Messer nur noch unter bestimmten Voraussetzungen verkauft werden und Küchenmesser nur abgerundete Enden haben dürfen. Mit diesem schwachsinnigen Vorschlag will der Richter Tote bei Messerstechereien verhindern.

Bei derartig degenerierten Menschen kann nur noch eine alternative Beschäftigungstheraphie in Sibirien Abhilfe schaffen. IV

Frankreich

12:57 | ET: Das „Neue Calais“: Polizei räumt großes Migranten-Zeltlager in Paris

Die französische Polizei räumte das größte illegale Migranten-Zeltlager in Paris mit bis zu 2000 Menschen an den Ufern zweier Kanäle. Die Migranten leisteten keinen Widerstand, als sie auf Busse verteilt wurden.

Naiv ist, wer glaubt, dass solche Maßnahmen Frankreich retten können. Mich würde interessieren, wieviele von denen wirklich abgeschoben werden. Armes Frankreich! KO

15:19 | Leserkommentar:

Alle,- nach Deutschland, Merkel und ihre Bahnhofsklatscher erwarten sie schon....

Grossbritannien

10:26 | zero-h: Britons Rage Over Robinson Arrest As Mass Protests Break Out Worldwide

Free speech advocates and supporters of Robinson's movement from Melbourne to Berlin came out by the thousands to protest the Friday arrest outside of Leeds Crown Court while Robinson was reporting on a pedophile grooming trial via Facebook livestream. Within six hours of his detention, Robinson was slapped with a 13 month prison term for violating a prior suspended sentence for a similar offense.

Italien

08:14 | orf: Italien: PD will Cottarelli nicht unterstützen

Die Chancen, dass der mit der Regierungsbildung beauftragte Wirtschaftsexperte Carlo Cottarelli mit seinem Übergangskabinett das Vertrauen des italienischen Parlaments erhält, schwinden immer mehr. Die bisher in Rom regierende Demokratische Partei (PD) prüft die Stimmenenthaltung bei der Vertrauensabstimmung, die voraussichtlich noch diese Woche stattfinden wird.

Das ital. Volk hat gelernt. Regierungsbildung unter einem "Finanzexperten" hilft nur den BAnken, IWF etc und niemals dem Volke! Cottarelli ist gleich "tot" wie Conte - nur diesmal ist esVolkes Wunsch! TB

29.05.2018

Italien

19:01 | sputnik: Italien: Präsident pusht die Populisten – Eurozone gefährdet

Nur einen Schritt waren die Lega Nord und die Fünf-Sterne-Bewegung von der Bildung einer Regierung entfernt. Das Eingreifen des Staatspräsidenten Sergio Mattarella hat diese jedoch verhindert: Am Montag hat er den ehemaligen IWF-Volkswirt Carlo Cottarelli als vorläufigen Premier aufgestellt. Eine neue Krise ist in Italien somit programmiert.

28.05.2018

Italien

20:16 | Early-Bird:
Da sitzt ein Spatz auf einem Turm 
und sieht in der Ferne einen Wurm.

Er schwingt sich auf
und flog hinan...,

Jedoch es war die Eisenbahn!

.... in diesem Sinne ..... TS

18:06 | ET: „Was in Italien passiert, ist ein Putsch“: Le Pen gibt EU und Deutschland die Schuld an geplatzter Regierungsbildung

Die französische Partei Front National (FN) macht die EU und Deutschland für die geplatzte Regierungsbildung in Rom verantwortlich. „Was in Italien passiert, ist ein Putsch“, schrieb Parteichefin Marine Le Pen am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. „Die Europäische Union und die Finanzmärkte nehmen die Demokratie in Beschlag.“

Euroskepsis und EU-Kritik geht im Europa des Jahres 2018 überhaupot nicht. Zumindest nicht, wenn man mehr als 15 Millionen Einwohner hat. Erinnert uns an alte Zeiten: als Berlusconi kritischere Töne gegenüber de EU anschlug, ist genauso verlaufen. Brüssel zeigt in Italien stets gerne Muskeln! TB

Die Leseratte
Noch mehr Stimmen zu Italien. Mit deser Entscheidung sollte Kritik an der EU oder evtl. alternative Wege bis hin zum Euroausstieg unterdrückt werden. Die Beauftragung Cottarellis als total EU-hörigem Euroverfechter zur Regierungsbildung zeigt das klar und deutlich. Könnte aber passieren, dass dadurch jetzt noch mehr Unruhe entsteht. Es wird Brüssel sicher noch auf die Füße fallen!
Die Hoffnungen, dass nun alles gut wird, und die Ängste, dass die Menschen nicht mitmachen, werden hier schon klar formuliert:
https://www.welt.de/politik/ausland/article176739196/Krise-in-Italien-Nun-werden-Mussolini-und-Mafia-Moerder-beschworen.html


15:00 | tichy: Die normative Kraft des Faktischen: Zur Lage in Italien

... Es ist diesem Land wie auch anderen Mitgliedern des sogenannten „Club Med“ im Rahmen ihrer politischen Ökonomie nicht möglich, innerhalb einer Währungsgemeinschaft mit Nordeuropa wettbewerbsfähig zu sein, zu bleiben oder zu werden. Das Fehlen einer Stabilitätskultur kann weder per ordre de Mufti, noch durch Verträge a la Maastricht, noch durch Drohungen, Transfers oder Bürokratie in Brüssel korrigiert werden.

06:23 | BaZ:  Populisten-Bündnis gescheitert – Lega und M5S für Neuwahl

Drei Monate nach der Wahl in Italien sind die europakritische Fünf-Sterne-Bewegung und die rechtspopulistische Lega mit ihrer Regierungsbildung überraschend gescheitert. Ihr gemeinsamer Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten, Giuseppe Conte, gab am Sonntag nach nur vier Tagen den Regierungsauftrag an Staatspräsident Sergio Mattarella zurück.

11:31 | Leser-Kommentar
Also manchmal ist b.com schon wirklich hinter dem Mond! Da verhindert gestern ein Staatspräsident eine demokratisch gewählte Mehrheitsregierung und b.com schreibt gerade mal "Populistenbündnis gescheitert" ohne Kommentar. Informiert euch mal, was da gestern passiert ist, denkt nach, was das bedeutet, anstatt über Nebensächlichkeiten wie Schweden oder Abtreibung in Irland zu schreiben. Sonst werden die Leserzuschriften noch rarer.

Dieser Artikel wurde im Rahmen des "early-bird"-Services für die Frühaufsteher gepostet. Zumeist wird um diese Zeit noch nicht kommentiert! Haben Sie auch schon in der "Propaganda"-Rubrik nachgeschaut? Außerdem werden die Leser-Zuschriften eher mehr! Wie kommen Sie auf die Idee? TB

14:53 | Silverado antwortet dem Kommentar darüber
Erstens, soviel ich weiß, wird immer der Titel des Artikels verlinkt, und wenn da steht Populisten-Bündnis, dann steht es eben da.

Zweitens, weder diese Regierung (zur Erinnerung, Lega war im Bündnis mit FI und anderen, nicht mit M5S) noch der geplante PM Conte sind vom Volk gewählt worden, schon garnicht vom ganzen. Ich hatte die Meinung geäußert, sie würden schauen, an die Macht zu kommen, nach und nach Rückzieher machen (kennen wir ja aus Österreich) und die Schuld auf die Finanzmärkte, Franzosen, Deutschen, Österreicher (ja, warum nicht, wollen ja auch Südtirol besetzen, obwohl es eigentlich den Kelten gehört), Hopi-Indianer und Aborigines schieben, wenn das Geld nicht wie Manna von Himmel fällt, um Allen eine arbeitsfreie dolce vita zu ermöglichen. Aber nein, sie waren stur und haben nicht mit dem Widerstand über die Institution Staatspräsident gerechnet. Die rechtlichen Möglichkeiten dieses Amtes sind aber bekannt.

Offensichtlich wollten sie wirklich Ernst machen (arme deutsche Michels, die Unmengen von italienischen Staatsanleihen gekauft haben und dann mittellos wären). Es ist nicht die Person, die abgelehnt bzw. auf die beharrt wurde, die war nur das Mittel des Machtkampfes. Es ist die schiere Angst vor den Plänen dieser Regierung. Und da wurde eben diese im Rahmen der Verfassung stehende (das könnte sich im Falle eines allerdings sehr unwahrscheinlichen Amtsenthebungsverfahren noch zeigen) Karte gezogen.

Jedenfalls muss Mattarella Neuwahlen ausrufen, sonst ist es sein Ende, schließlich ist er von den Kammern gewählt und nicht (kann ich bald nicht mehr hören) vom Volk. Da können die Italiener ja zeigen, was sie wollen. Geben sie M5SL, wie mancherorts vorausgesagt, 60+ Prozent? Ein manichäistischer Waldheim-Effekt wird jedenfalls von systemkonformen Kritikern des Staatspräsidenten bereits befürchtet und ist zu erwarten. aber der Sommer ist gerettet, ab in den Süden, der Sonne hinterher, ey joh was geht!.
Da wie dort verhärtete Fronten, aber di Maio und Salvini haben (noch) Nichts zu verlieren. Besser 1 Tag als Löwe denn 100 Tage als Schaf, nicht wahr?

15:23 | Der Leser von 11:31nochmals
Beim Brexit wurde mitten in der Nacht kommentiert und das gestern ist durchaus vergleichbar. Italien wäre ein mindestens halbseitiger
Kommentar von TB(nicht von den anderen 35 "Mitarbeiter" bitte!) wert. Man muß halt Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden können.

Dass diese Regierung jetzt nicht zustande kommt, ist ja eher eine "Remain" statt mit einme BREXIT zu vergleichen. Die Sachlage ist schwer zu kommentieren, da wir nicht wissen, warum Conti wirklich das Handtuch warf. Ich habe eine Vermutung aber da fehlen noch die Beweise! TB

17:02 | zur TB-Vermutung passend: Italien: Präsident ignoriert den Wählerwillen – das letzte Wort hat immer Brüssel! TB

Die Leseratte
Silverado hatte schon recht mit seinem Kommentar. Bitte auch die Kommentare unter diesem Artikel lesen!

15:47 | Silverado zum grünen TB-Kommentar
Conte hat das Handtuch geworfen, weil ihm beschieden worden ist, dass man diese Koalition mit diesem Programm nicht an die Macht läßt, Ende.
Der Retter = Übergangspremier = ist ja schon bestellt, ruckzuck. Wenn er in den Kammern das Vertrauen erhält und das Budget durchbringt, wird im Jänner 2019 gewählt, sonst schon nach dem August 2018, wie ich schon schrieb

16:07 | Die Zecke zum Kommentator von 11:31/15:23
Werter Leser, ich muss Ihnen dahingehend Recht geben, dass das Italienereignis eine ausführlichere Beschäftigung verdient hätte. Aber es steht Ihnen doch frei, hier weiterführende Informationen, Links und konstruktive Kommentare zu liefern. Einen kostenfreien Service zu nutzen und sich über den Umfang oder die Tiefe der Informationen zu beschweren, ist einfach und billig. Der nicht gerade nette Schreibstil Ihrerseits macht Ihren Einwand zum Ärgernis. Wenn Sie mehr, tiefere und Hintergrund-Informationen zu diesem Ereignis und zukünftigen Geschehen wünschen, sind Sie gerne eingeladen, diese Arbeit mit einer entsprechenden Spende zu fördern und anderweitig zu unterstützen. Heute schon mal auf die Werbebanner geklickt? Im übrigen ist es doch absolut nachvollziehbar, wenn man sich von Seiten b.com zu einem Thema mal gar nicht oder nur verhalten äußert, wenn man zu diesem noch nicht allzuviel beisteuern kann oder auf weitergehende Informationen wartet. Also, wir anderen Leser dieser Seite freuen uns auf Ihre Mitarbeit und Unterstützung und verbleiben in freundschaftlicher Erwartung.

18:19 | und nun der Kommentator von 11:31/15:23 nochmals
"Wenn Sie mehr, tiefere und Hintergrund-Informationen zu diesem Ereignis und zukünftigen Geschehen wünschen, sind Sie gerne eingeladen, diese Arbeit mit einer entsprechenden Spende zu fördern und anderweitig zu unterstützen. Heute schon mal auf die Werbebanner geklickt? "

Werte Zecke, wie soll ich das verstehen? An Hintergrundinformationen komme ich also nur, wenn ich spende oder Banner anklicke? Geklickt habe ich, aber abgesehen von der x.ten MH 17 Meldung kam nichts. Wie ist es möglich, daß 35 Redakteure(?) nicht schalten, wenn mal wirklich was Systemrelevantes passiert? Und das ist es in der Tat, da kommt noch Einiges.
Mein Schreibstil ist gelegentlich nicht besonders nett, weil es mir nicht wurscht ist, wenn ein "Hintergrundportal" wie b.com sich nicht als solches erweist. Es ist auch nicht besonders nett, wenn ich meine, man sollte die Tierwelt auf b.com etwas reduzieren, aber ich kann natürlich auch sehr nett sein, eigentlich bin ich ja sogar ein Gutmensch.

19:35 | Die Zecke zum Beitrag von 18:19 must read!!!

ich glaube, wir gehen von verschiedenen Voraussetzungen aus und insofern ist Ihr Fragezeichen hinter den 35 Redakteuren berechtigt. Ich würde bei b.com vielleicht von einem inneren Kreis und von einer Perepherie des b.com-Teams sprechen. Der innere Kreis sind wahrscheinlich die in der Rubrik Über uns / Team auf dem Photo gezeigten 7 Personen, der Rest sind wohl Leser wie Sie und ich. Wir sitzen hier also nicht mit 35 Personen herum und recherchieren den ganzen Tag. Dass ich auch so wie einige andere als Teammitglied gelistet bin, liegt daran, dass ich immer wieder Artikel und Beiträge verlinke und zusende. Irgendwann hat man mir dann angeboten, unter einem Nickname tätig zu agieren. Die einen Mitglieder der Perepherie sind vielleicht Rentner, die mehr Zeit haben und somit regelmäßig suchen und etwas beisteuern, die anderen, so wie ich, noch Berufstätige mit Interesse am Thema, die dies nur unregelmäßig können. Dass im Fall des Brexit tiefere Informationen geliefert werden konnten, lag wahrscheinlich an John James mit seinen Kontakten in Großbritannien. Diesen Anspruch auf Tiefe aber auf alles auszuweiten, und sei es noch so interessant und wichtig, ist für einen kostenfreien Service einfach nicht gerecht und auch nicht gerechtfertigt. Alle steuern so viel und so gut bei, wie Sie können. Dass dies mit einer größeren Kapitalausstattung besser geht, sollte selbsterklärend sein. Und Hintergrund heißt ja nicht automatisch nur Insiderinformationen, sondern auch ein breiteres Meinungsspektrum über den Mainstreamhorizont hinaus. Das mindeste also, was das b.com-Team erwarten darf, ist doch ein netter Umgang miteinander, finden Sie nicht? Und die Aufforderung, selbst vermeintlich Interessantes Material zu liefern, bleibt selbstverständlich immer noch freundschaftlich bestehen. Beste Grüße.

Irland

08:53 | kath-net: Große Mehrheit für Ende des Abtreibungsverbots in Irland

Zwei Drittel stimmen für Streichung des achten Verfassungszusatzes, auf dem ein strenges Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen fußte - Lebensschützer: "Tragödie von historischem Ausmaß"

Noch vor 50 Jahren konnte man in diesem Land für den Schmugggel von Kondomen angeklagt werden! TB

27.05.2018

Schweden

19:57 | tichy: Die Situation in Schweden

In Schweden ist die Kriminalität stark gestiegen, Intellektuelle werden wegen ihrer Meinungsäußerungen behelligt, und die "rechtspopulistischen" Schwedendemokraten haben vor der Wahl am 9. September in Umfragen erheblich zugelegt.

26.05.2018

Spanien

19:04 | heise: Nationaler Gerichtshof: Rajoys PP hat ein effizientes System institutioneller Korruption betrieben

Die Sozialdemokraten sägen nach dem Urteil des Nationalen Gerichtshofs Rajoy über einen Misstrauensantrag ab, Merkel hat damit lange Jahre eine Korruptionspartei unterstützt.

Die Leseratte:

Als Nächstes gehts also in Spanien rund. Rajoys Partei wird als Ganzes wegen Korruption verurteilt. Ein Misstrauensvotum gegen Rajoy wird bereits gestellt. Dort wird aber wohl nicht die extreme Rechte, sondern die Linke die nächste Regierung bilden. Das Ganze kann auch Auswirkungen auf Katalonien haben. Wenn man das hier liest, schlackern einem echt die Ohren über die schiere Dimension! Die Gerichte gehen echt hart vor gegen die Beteiigten, 29 Beschuldigte wurden zu insgesamt 351 Haftjahren verurteilt. Und das ist noch nicht alles, der Hauptbeteiligte hat angekündigt, zu singen. Da könnten noch manch andere hohe Tiere vor Gericht landen. Auch Rajoy wird wohl noch verurteilt werden.

Zitat:
Die Sozialdemokraten sägen nach dem Urteil des Nationalen Gerichtshofs Rajoy über einen Misstrauensantrag ab, Merkel hat damit lange Jahre eine Korruptionspartei unterstützt. Jetzt hat sogar der Nationale Gerichtshof festgestellt, dass Rajoys PP ein System "effizientes System institutioneller Korruption" betrieben hat, wie es lange bekannt war, auch Merkel. Erstmals wurde in Spanien eine Partei verurteilt, die von den Schmiergeldern als "Nutznießer" profitiert hat. Und deshalb wollen nun auch die Sozialdemokraten (PSOE) Rajoy und seine PP stürzen, die ihn gegen alle Wahlversprechen 2016 an die Macht gebracht hatten.

War es schon fatal für Rajoy, dass er als Zeuge in dem Prozess aussagen musste, hat sich seine Lage gestern enorm zugespitzt. Vor Gericht stritt er alles ab, hielt eine Aufklärung für nicht "sachdienlich". Praktisch nennt der Nationale Gerichtshof ihn einen Lügner. Seine Aussagen, von der "caja B" und den Vorgängen nichts gewusst zu haben, seien "unglaubwürdig". Für das Gericht sind die Schwarzgeldkasse und das Korruptionssystem erwiesen. Und nach Bárcenas Unterlagen soll Rajoy sogar die höchste Gesamtsumme in bar erhalten haben, steuerfrei versteht sich. So war es bisher eigentlich nur erstaunlich, dass er nur im Zeugenstand und nicht auf der Anklagebank saß. Er ist dabei aber nicht allein. "Zusatzlöhne" in Bargeldumschlägen hat Bárcenas an viele PP-Führer ausgezahlt, wie an die derzeitige Verteidigungsministerin, wie er detailreich längst beschrieben hat.

Grossbritannien

18:13 | fst: New anti-Sharia party rises in Britain - Muslims are outraged

Here's why sharia law should be banned in the West.
Under Sharia law a woman is considered half of a man, when a woman attests to a Sharia court in countries like Saudi Arabia or Iran, she should bring at least 4 men who support her testimony.
So in most cases of rape a woman can not prove that she was raped and the court can sentence her to death for adultery, that is what happened to Suraya Menuchari who was stoned to death in Iran on false charges of adultery.

Ungarn

10:27 | um: Ungarn hat großes Interesse an einem starken, funktionierenden Europa

Ungarn hat ein starkes Interesse an einem starken und erfolgreichen Europa, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Mittwoch auf einer Konferenz. „Es ist natürlich zu diskutieren, wie diese Ziele erreicht werden können“, sagte er. Diese Debatte sollte jedoch rational statt emotionaler Rhetorik bleiben unorthodoxe Ideen brandmarken, sagte er. Szijjártó sagte auf der Veranstaltung „Die Zukunft Europas“ in Budapest, dass ein freier Wettbewerb innerhalb des Blocks für ein starkes Europa notwendig sei.

Deshalb sind sie ja so verhaßt - weil sie nämlich ein funktionierendes Europa wollen! TB

Italien

06:31 | FAZ:  Italien droht Abstufung

Die Pläne der voraussichtlichen neuen Regierung unter Giuseppe Conte hält mit Moody’s nun auch eine der großen Ratingagenturen für Besorgnis erregend. Eine Abwertung hätte für Italien teure Folgen.
Die Ratingagentur Moody’s prüft nach Bekanntgabe der Ausgaben- und Steuerkürzungspläne der nächsten italienischen Regierung eine mögliche Herabstufung der Bonität des Landes.

Die neue Regierung hat noch nicht einmal Platz genommen ..... und es geht schon los. TS

25.05.2018

Grossbritannien

18:08 | jouwatch:  Soros-Skandal: 6,4 Millionen um Brexit zu verhindern

Der Milliardär George Soros will mit einer 6,4 Millionen Euro teuren Agitprop-Kampagne den Brexit verhindern, enthüllte die Daily Mail gestern. Die Lobbygruppe Best for Britain, die von Soros finanziert wird, will mit einer sechsmonatigen PR-Kampagne u.a. mit Gewerkschaften und Oppositionspolitikern zusammenarbeiten, sowie Werbung und soziale Medien benutzen, um den demokratischen Volksentscheid des britischen Wählers zu untergraben.

Kroatien

11:32 | Der Realist mit einem Vor-Ort-Bericht aus Kroatien

Wieder einmal sind wir in unserem Feriendomizil, 10km von Pula. Die Auswanderung ist zwar nicht so stark wie in Slavonien, aber auch spürbar. Immer mehr junge Leute begreifen, dass es hier nichts mehr zu holen gibt, die Bevölkerung von ihren Verrätern verkauft wurde und weiter wird und verlassen ihre Heimat. Die Korruption ist spürbar hoch.

In unserem Stammlokal, hat der Pizzakoch gekündigt. Pizzaköche gehören hier -mit ca. €1000 netto- zu den Besserverdienern. Die Arbeit ist hart, aber zum Vergleich: ein Dipl. Ing. im Schiffbau, verdient um ein Fünftel weniger. (für Rechenschwache: € 800) TB
Zum Glück blieb der alte Pizzakoch, bis der Neue eintraf. Im ganzen Lande, fand man keinen, also musste man bei einer Sklaventreiber-Agentur anfragen.
Prompt wurde einer aus Serbien rekrutiert. Es wurde ein Vertrag für sechs Monate unterzeichnet. Die Agentur bekommt eine Provison vom Koch, weil er einen gutbezahlten Arbeitsplatz -mit dem vierfachen Gehalt von Serbien- , vermittelt bekam und mtl. Zahlungen vom Restaurantbetreiber erhält sie auch.

Zwei weitere Beispiele, für einen untergehenden Staat, ist die katastophale Anzahl, der Ausbildung handwerklicher Berufe. Haltet Euch bitte fest: in den letzten vier Jahren, hat sich KEIN Elektrikerlehrling und nur EIN GW- Installateurlehrling, angemeldet. Dem wurde mitgeteilt, dass er sich nach etwas Anderem umschauen muss, da man wegen ihm, keine ganze Klasse ins Leben rufen wird. Von anderen Berufen, habe ich derzeit keine vertraulichen Informationen. Handwerkliche Berufe zu erlernen, war auch schon im alten Jugoslawien out. Als meine Familie erfuhr, dass ich Maurer lernte, waren alle völlig fassungslos.
In AT aufzuwachsen und etwas derart Niedriges zu werden, das ging einfach nicht in deren Köpfe. Niemand sah eine Perspektive für mich. Heute bin ich Bautechniker und ausführender Baumeister.

Mein Fazit: dieses Land fährt ungebremst gegen die Wand und ist wirtschaftlich unrettbar verloren. Der EU-Beitritt beschleunigt diesen Prozess immens.

 Italien

06:29 | SZ:  Dieser XXXX will Italien aus dem Euro führen

Der 81-Jährige XXXX sieht Italien von Deutschland kolonialisiert. Wird er italienischer Wirtschafts- und Finanzminister, wäre das brisant für Europa. XXXX macht jetzt keinen Schritt mehr, ohne dabei gefilmt und analysiert zu werden. Jede Geste und jedes Wort interessieren die XXXX. Sogar sein Verzicht auf das obligate Einstecktuch bei seinem ersten Auftritt als "Premier in pectore" gab zu reden.     
(*)DSGVO Konforme Artikelaufbereitung

24.05.2018

Frankreich

19:39 | jouwatch: Aus Angst vor islamische Aufruhr: Bürgermeister will illegale Zeltstadt nicht abbauen!

Der Bürgermeister von Sevran in Seine-Saint-Denis weigert sich trotz einer Anordnung des Verwaltungsgerichts zwei Zelt abzubauen, die auf einem Parkplatz anläßlich der Ramadan-Fasterei für die Muslime errichtet wurden. „Es gibt keine Moschee, die diesen Namen verdient“, rechtfertigt sich der Bürgermeister der hauptsächlich von Migranten bewohnten 50.000 Einwohner Gemeinde nahe Paris. Es werden Ausschreitungen befürchtet, sollten die Zelte tatsächlich abgebaut werden.

Auch so funktioniert die Masseneinwanderung: Einschüchterungsversuche von linken Organisationen und "Refugees" verhindern den Abbau zweier illegal errichteter Zelte. Der Staat kapituliert, das Volk schaut zu. Ohne Massenprotesten auf der Straße wird sich NICHTS an der Einwanderungs- und Islamisierungspolitik der europäischen Politiker ändern. Nur wenn die Politik wieder Angst vor dem Volk hat, wird es eine Wende geben! IV 


Italien

13:13 | european: Freibier für alle, Deutschland zahlt

Der elegante Jura-Professor Giuseppe Conte soll Italiens neue Regierung führen. In Wahrheit holen sich Lega und Fünf-Sterne-Bewegung nur ein freundliches Gesicht für ihr wildes Programm. Europa droht schweres Ungemach.

Der Mainstream ist aufgewacht und schießt sich ein - hier ein weiteres Beispiel - der Spiegel: Pressestimmen zu Italien "Conte hat alle Charakteristika eines Betrügers"! TB

13:17 | dazu passend - mmnews: Italien zündet Euro-Sprengsatz! TB

13:34 | Leser-Kommentar
Es scheint für die EU, es ist Wahnsinn was Italien macht. Nur, es scheint ebenso, der Wahnsinn hat Methode. Statt im Regierungsprogramm den Austritt aus dem Euro, ev. EU aufzuführen, hofft man vielleicht hinaus geworfen zu werden. Bis es aber soweit ist, kann man die Situation voll ausnützen. Mindestens so lange Draghi noch am Ruder der EZB ist. Und nachher, ach, da wird sich schon ein Türchen auftun.

19:24 | Der Indianer

Werter Leser, hier ein Witz dazu...

Ein Kreuzfahrtschiff mit Passagieren aus verschiedenen Nationalitäten kollidiert auf dem Atlantik mit einem Eisberg - und ist im Begriff zu sinken. Da alle Rettungsboote klemmen und nicht zu Wasser gelassen werden können, bittet der Kapitän seinen ersten Offizier, die internationalen Passagiere zu veranlassen, Schwimmwesten anzulegen und über Bord zu springen. Diese weigern sich natürlich.
Der Kapitän nimmt die Sache selbst in die Hand - und nach 10 Minuten sind alle von Bord. Der erste Offizier fragt erstaunt, wie der Kapitän dies denn angestellt habe. Darauf sagte der Kapitän:

Den Engländern habe ich gesagt, es sei unsportlich, nicht zu springen,
den Franzosen, zu springen sei chic,
den Amerikanern, sie seien versichert,
den Deutschen, es sei ein Befehl,
den Japanern, es sei gut für die Potenz,
den Griechen, es erhöhe die Kreditwürdigkeit
und den Italienern, es sei verboten.

23.05.2018

Italien

19:47 | watson: Startschuss für Populisten-Regierung in Italien

Der Weg für die erste Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und rechtspopulistischer Lega in Italien ist frei. Staatspräsident Sergio Mattarella gab dem Juristen Giuseppe Conte am Mittwoch den Regierungsauftrag als Ministerpräsident der Koalition.
Die künftige Regierung muss noch vom Parlament bestätigt werden, in dem beiden Parteien aber eine Mehrheit haben. Die Abstimmung wird für kommende Woche erwartet.

Frankreich

19:10 | sputnik: Vollbusige Russin sorgt für Höschen-Blitzer in Cannes – VIDEO

Das Plus-Size-Model Julia Rybakowa aus Russland steht bei den Filmfestspielen in Cannes plötzlich halbnackt vor den Fotografen da: Bei ihrem Auftritt auf dem Roten Teppich riss ein Mann scheinbar aus Versehen die Schleppe ihres Kleides ab und offenbarte pikante Einblicke.

Grossbritannien

16:49 | Die Presse:  Mysteriöser Spender will Staatsschuld der Briten tilgen

Mehrere hundert Millionen Pfund wurden gespendet, um Großbritanniens Schulden zu begleichen. Das Problem: Es ist nicht ansatzweise genug und darf daher nicht abgehoben werden. Jetzt will die Regierung per Gericht an die Reserven. Die Geste war wohl gut gemeint: Vor gut neunzig Jahren hat ein anonymer Spender 500.000 Pfund auf einem Bankkonto hinterlegt, um Großbritannien zu helfen, seine Staatsschulden zu begleichen. Doch die gute Tat hatte einen Haken. Die britische Regierung darf nämlich erst an das Geld, wenn sie das Land damit gänzlich entschulden kann.

Keine Regierung wird es jemals schaffen (warum auch) sich zu entschulden. TS

22.05.2018

Frankreich

19:41 | RT: Tränengasgranate verletzt Protestler in Frankreich: Hand durch Explosion zerfetzt

Im Konflikt um ein jahrelang besetztes Gelände in Westfrankreich ist ein Aktivist bei Zusammenstößen mit der Polizei schwer verletzt worden. Der etwa 20 Jahre alte Mann soll am Dienstag nach ersten Informationen des Innenministeriums versucht haben, eine Tränengasgranate einzusammeln, um sie zurück auf die Polizisten zu werfen. Dabei sei die Granate explodiert und habe ihn schwer an der Hand verletzt, teilte das Ministerium mit. 

Tuerkei

06:51 | SPON:  Die Front gegen Erdogan wächst

Der Wahlkampf in der Türkei nimmt eine überraschende Wende: Die Opposition setzt die Themen, die Regierung gerät in die Defensive. Ist es denkbar, dass Präsident Erdogan am 24. Juni verliert? Seine Fans nennen ihn "Imperator": Ibrahim Tatlises hat nie eine weiterführende Schule besucht, aber er hat als Schlagerstar in der Türkei Millionen verdient. Er überlebte Mordanschläge, saß wegen Beamtenbeleidigung im Gefängnis, eröffnete Restaurants, Hotels, eine Baufirma.

21.05.2018

Italien

19:50 | Standard: Politikneuling Giuseppe Conte soll als Premier Italiens künftige Populistenregierung leiten

Rechte Lega und Fünf-Sterne-Bewegung schlagen Rechtsprofessor als Kompromisspremier vor – Staatspräsident Mattarella hat das letzte Wort

Man darf auf Italiens Querfront/Populistenregierung gepannt sein! Hoffentlich machen sie ihr Versprechen bezüglich Ende der Russlandsanktionen und Einwanderungsbeschränkungen wahr. Hoffentlich macht die 5-Sterne/Lega Koalition nicht den Strache und fällt um! IV

Italien

10:56 I br: Weber warnt neue italienische Koalition vor Schwächung des Euro

Das Programm steht schon, heute nachmittag will die künftige italienische Regierung ihr Kabinett vorstellen. Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber hat jetzt an die Regierungspartner in Rom appelliert, die Debatte über den Euro und seine Regeln zu stoppen: "Das ist ein Spiel mit dem Feuer."

Mein Name ist Weber und ich warne Euch Spaghettis davor, dass ihr ein zum Tode verurteiltes System, welches niemals hätte aufgesetzt werden dürfen, verlassen wollt. Ihr spielt mit dem Feuer und mein Zorn wird von Bayern aus über die Alpen hinweg treffen. Ich beziehe jetzt einmal für den Währungs-Kretin Position - natürlich uneigennützig und natürlich nicht nach Brüssel schielend, um einen noch mieseren Volksverräter-Abcasher-Jobs als Lohn für meinen Mut einzuheimsen! TB

12:12 | Leser Kommentar:
Danke TB. Der Tag ist gerettet. Schon als ich den Bericht las, wunderte ich mich und ich bekam ein Grinsen über diesen eifernden Politiker. Die Krone war dann, als ich den zugehörigen Kommentar von TB las.

13:26 | Leser Kommentar:
Aha, Weber warnt, Macron warnt und auch unser aller Chefin wird bald warnen. Ziemlich arrogant und naiv, zu glauben, die neue italienische Regierung würde sich etwas vorschreiben lassen, schließlich ist 3/4 der
Bevölkerung mit dem Regierungsprogramm einverstanden. Wenn der Euro zum Untergang bestimmt ist, wird Italien den Anstoß dazu geben und damit womöglich als fortschrittlichstes Euroland in die Geschichte eingehen. Wenn ihre Felle davonschwimmen, werden die Herren "Warner" bescheidener auftreten und von Italien lernen müssen.

Ukraine

09:03 | Sputnik: Ukrainischer Abgeordneter: „Wir müssen den IWF erpressen“

„Weil die Bevölkerung nicht mehr zahlen kann, sollten wir gegenüber dem IWF mit allem Ernst die Frage des Staatsbankrotts auftischen wie dies einst Griechenland tat“, sagte Kirsch in einem Interview für die Online-Zeitung „Obozrevatel“. „Wir dürfen uns nicht davor fürchten, den IWF mit Staatsbankrott zu erpressen.“

Sehr ehrlich und ein guter Vergleich mit Griechenland. Der ukrainische Gauenerstaat lebt von Erpressung, dutzende Milliarden EU-Gelder sind "verschwunden" und zudem tobt die Junta gegen die Nordstream 2 um als Erpresser und Wegelagerer die  Leitung anzuzapfen und horrende Durchleitungsgebühren zu erpressen. Dafür zeigen zahlreiche EU-Länder auch noch "Verständnis"! TQM

20.05.2018

Italien

19:58 | Die Presse: Italiens Populisten einigen sich auf Premier

Am Montag wollen die Lega Nord und die Fünf-Sterne-Bewegung ihren Kandidaten dem Präsidenten vorlegen. Frankreich warnt die neue Regierung vor einer Destabilisierung der Eurozone.

Frankreich

18:33 | Epoch:  Migranten-Camps in Paris: „In allen Lagern der Hauptstadt herrscht Chaos“

In den Migranten-Camps im Pariser Stadtgebiet herrschen nahezu Zustände wie im berüchtigten "Dschungel" von Calais. Bürgermeisterin Hidalgo schrieb nun einen Brandbrief an Premierminister Edouard Philippe, in dem sie die Regierung beschuldigte, "die Stadt Paris aufzugeben".

Tuerkei

17:55 | diepresse:  Erdogan ruft Auslandstürken zu Rekordunterstützung auf

Bei einem Wahlkampfauftritt in Sarajewo bittet der türkische Präsident Tausende Anhänger, der Welt "die Stärke der europäischen Türken zu demonstrieren". Ein Teil der bosnischen Staatsführung versucht von dem Besuch zu profitieren.

Erdogan ruft die "Auslandstürken" auf eine "osmanische Ohrfeige" zu verteilen .... schön, dies sollte die EU umgehend mit einem europäischen Arschtritt beantworten. TS

Grossbritannien

13:30 | David Icke: ROYAL WEDDING SPECIAL - Rule By Bloodline Time To Grow Up

Disclaimer: Die Meinung David Ickes muß nicht notwendiger Weise mit jener der Redaktion konform gehen. Da wir aber für uns den Anspruch stellen, möglichst viele Seiten zu beleuchten sei dies hier gebracht. Unlogisch ist es nämlich auch nicht! TB

18.05.2018

Italien

12:35 | Welt:  Das hochverschuldete Italien verlässt endgültig den Sparkurs

Der Regierungsvertrag zwischen der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der fremdenfeindlichen Lega steht. Die Sterne veröffentlichten das gemeinsame Programm auf ihrer Webseite, wo die Bewegung online darüber abstimmt. Noch steht nicht fest, wer künftig Regierungschef sein soll. Das Programm ist eine Abkehr vom bisherigen Sparkurs.

siehe auch - Handelsblatt:   Regierungspläne verschrecken Anleger an Italiens Finanzmärkten

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert .... und mit dem Draghi in der EZB tut es nur den Deutschen weh. TS

18:00 | Leser Kommentar:  
Ich weiß nicht, ob Sie diesen Beitrag bringen möchten, aber es fällt schon auf, dass in immer mehr Ländern die so genannten „rechten“ Parteien, nachdem sie lange bekämpft wurden, nun an die Macht gelangen - und dass die diversen autoritären bis radikalen Herrscher weltweit dabei sind, ihre Macht zu festigen (Wiederwahl Putin, Orban, demnächst Erdogan usw.) Das alles geschieht, nachdem das System lange Zeit „auf links gedreht“ war, inklusive Masseneinwanderung, Dekadenz usw. Die Menschen wehren sich verständlicherweise gegen diese Zustände und wählen verstärkt „rechts“. Einige sehen gar in Putin ihren Retter, den vermeintlichen „Good Guy“ und vermeintlichen Gegenspieler des „bösen“/„satanischen“ Westens...

Nur ist das alles ehrlich gemeint? Soll etwas Gutes dabei herauskommen? Wer sich die diversen „rechten Parteien“ und nationalistischen Führer (und vor allem deren Hintermänner!) einmal genauer anschaut, der sieht: eine Menge Dilettantismus (Brexit, Trump, Griechenland, künftig Italien), Provokation und Aggression (Trump, Netanjahu, Erdogan, Kim, Mohamed bin Salman), verbale Entgleisungen und Zivilisationsbrüche (Trump, Erdogan, Duterte etc.) sowie die absichtliche Zerstörung von gewachsenen Strukturen/Organisationen/Verträgen (Zersplitterung der EU, Aufkündigung des Iran-Abkommens, Einführung von Strafzöllen, Sanktionen usw).

Im Nahen und Mittleren Osten wird derzeit maximal provoziert, immer mehr Frontlinien werden aufgebaut, die „Endzeit“-Prophetien aller Weltreligionen werden von deren radikalen Vertretern und Marionetten befeuert. Die „rechten“ Parteien folgen der Marionette Trump blind, befürworten die Botschaftsverlegung nach Jerusalem und gießen Öl ins Feuer.

Das Resultat wird mittelfristig Krieg und Chaos sein, der lange überfällige Finanzcrash inklusive. Und genau das wollen die Globalisten. Dazu bedienen sie sich der „Nationalisten“ aller Couleur, die sich alle gegenseitig im Wege stehen und die sich als völlig destruktiv erweisen sollen. Man wird nach all dem kommenden Unheil den „Nationalismus“ für immer ächten, die Welt vereinen, Freiheitsrechte beschneiden und eine Neue Weltordnung propagieren, in der Russland und China tragende Stützen sein werden.

Insofern gehen viele wirkliche Patrioten gerade in eine Falle.

Grossbritannien

11:37 | RT:  Medienberichte: Ex-Spion Skripal aus Klinik entlassen

Der vergiftete ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal ist aus dem Krankenhaus im südenglischen Salisbury entlassen worden. Das teilte die Klinik am Freitag der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge mit.

09:00 | Spon:  Briten wollen länger in der Zollunion bleiben

Die britische Regierung findet keine Lösung für den Grenzverkehr auf der irischen Insel nach dem Brexit. Ohne eine klare Regelung aber ist der Austritt aus der Zollunion unmöglich. Jetzt soll das Thema vertagt werden.

Italien

08:31 | derstandard:  Regierungsprogramm in Italien steht fast

Die Koalitionsverhandlungen zwischen Movimento Cinque Stelle und Lega sind in der Zielgeraden. Das Regierungsprogramm steht bis auf kleine Details. Der Vorsitzende der rechten Lega, Matteo Salvini, und der Chef der rechtspopulistischen Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, hätten nach einem Treffen am Donnerstag in Rom Grünes Licht für den Entwurf des Regierungsprogramms gegeben, der von ihren Delegationen am Mittwoch ausgehandelt worden war, berichteten italienische Medien. Doch ganz so weit ist es noch nicht. 

Leser Kommentar zu Italiens Schuldenerlass: 
Kommt mir irgendwie bekannt vor, auch Griechenland hatte aehnliche Ambitionen, die dann ein (fuer das Land und die Buerger) bitteres Ende hatten.
Italien ist natuerlich auch eine andere Groessenordnung.

17.05.2018

Tuerkei

18:05 | SZ:  Diese Frau könnte Erdoğan in Bedrängnis bringen

Meral Akşener ist die einzige Frau, die bei der türkischen Präsidentschaftswahl im Juni gegen Recep Tayyip Erdoğan antritt. Die 61-Jährige ist konservativ genug, um fromme Wähler zu locken, aber auch attraktiv für Säkulare. Ihre Iyi Parti (Gute Partei) wächst schnell. Es ist denkbar, dass sie oder aber der CHP-Kandidat Ince in die Stichwahl gegen Erdoğan kommen. Akşener und Ince wollen sich in dem Fall unterstützen.

Die deutschen MSM träumen bereits wieder, doch Erdogan wird den einen oder anderen militärischen Erfolg in Syrien präsentieren und die Türken werden ihn wählen. TS

Grossbritannien

12:28 | fw: Engländer sollen bei der WM nicht ihre Landesfahne schwenken

Der britische »Union Jack« ist schon lange tabu. Grund: Imperialismus und Kolonialismus. Jetzt wird den englischen Fußballfans gesagt, sie sollen auch die englische Fahne mit dem »Saint George's Cross« nicht schwenken. Es könnte die Gefühle von sensiblen Menschen anderer Völker verletzen.

Aber die Hochzeit des Rittmeister-Prinzen weltweit übertragen - dass mit der Monarchismus-Werbung Gefühle verletzt werden könnten, kommt den Briten nicht in den Sinn? TB

16.05.2018

Italien

10:28 I presse: Italien: Planen Fünf-Sterne und Lega 250-Mrd.-Euro-Schuldenerlass?

Die populistische 5-Sterne-Bewegung und die rechtsextreme Lega wollen einem Entwurf für ein Koalitionspapier zufolge die Europäische Zentralbank darum bitten, Italien Schulden in Höhe von 250 Milliarden Euro zu erlassen. Auch sind eine Neuverhandlungen von Italiens Beitrag zum EU-Budget, das Ende der Russlandsanktionen und die Zurücknahme einer Rentenreform von 2011 vorgesehen.

Einerseits zahlen die defacto ohnehin nie ihre Schulden (wie alle anderen auch) - der Schuldenstand wird niemals nur um einen Deut geringer. Andererseits ist diese offen ausgesprochene Forderung nach Erlass schon starker Tobak. Ein Schulden-Erlass-Forderungs-Dominoeffekt würde eintreten und das gesamte fragile Kunstgeld-Experiment zum Einsturze bringen. Wie dei EZB darauf reagieren wird, bleibt fraglich. Einfach zustimmen geht nicht, ignorieren auch nicht, ablehnen schon gar nicht. Der Schuldner hat immer die besseren Karten! TB

19:58 | Leser Kommentar:
Ich weiß gar nicht, warum das so schlimm sein soll. Da kann man doch mit einem Schlag den Target 2 Saldo um 250 Mrd. verringern. Und schon ist alles gar nicht mehr so schlimm.

19:59 | Der Indianer:   
Naja, werter H.TB. Daran sieht exemplarisch das Fiat-M. genauso wie der BC, an keinerlei "irdische Materie" gebunden ist, sondern rein ein Konstrukt des Glaubens über das Massenbewusstseins ist. 250 Mrd. sind fast 500 Mrd in alten DM. Wohl gemerkt auf ein Land der EU gesehen. Unsere gelebte Realität spielt sich deshalb schon lange sehr oft, rein virtuell ab. Und solange es keinen extremen Kaufkraftverlust gibt, welche die Masse von Menschen wirklich spürt. Wird sich daran auch nichts ändern.

Hier zeigt ebenso ein massiver Realitätsverlust der politischen Elite welche meint, man könnte dieses "Rad" ewig drehen. Der Schuldner mag zeitweise bessere Karten haben, bis halt der Zeitpunkt kommt, wo die Inflation wirklich durchschlägt. Dann bleibt dem System nichts anderes übrig als zu einer Währungsreform zu schreiten, welche den "Schuldner" in Grund und Boden haut.

Die Schulden selber haben, wenn man zum Fundament geht, trotzdem ihre Entstehung im Dinglichen, wie wir z.B. an Target 2 sehen können. http://www.freiewelt.net/blog/target-2-explodiert-und-niemand-schlaegt-alarm-10073238/

Wenn also eine Front merkbar bricht, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das System zum Einsturz kommt. Um das hinauszuzögern kommen die Thesen hoch z.B. Italien sollte sich eine Para-Währung geben um damit Arbeit zu schaffen. Abstruser gehts eigentlich gar nimmer, denn IT ist nun mal im Euro. Und hier kann es nur einen geben. Aus diesem Grunde finde ich es ja so faszinierd, das derBC als eine Art "Rettung" verstanden wird, wobei dieser nicht mal gesetzliches Zahlungsmittel ist. Sondern schlicht eine Erweiterung von Nichts auf Nichts.

Und hier kommen wir zur Zielsetzung. TB und seine Leser, sind so hoffe ich, nach wie vor der Meinung sind, das beständige Werte eine Erdung im Dinglichen brauchen. Ansonsten wäre EM vollkommen nutzlos, reines Blech, weil Fiat-M und BC die Referenz wären und deshalb nicht zu schlagen. Was zur Frage führt, wo sehen wir unsere Wurzel bzw. haben wir unser "Target" aus dem Blick verloren ?

Ungarn

06:42 | SPON: Jüdischer Weltkongress kritisiert Orban

Deutliche Worte: Der Jüdische Weltkongress (WJC) hat die ungarische Regierung kritisiert. Hintergrund sind die Umstände des Rückzugs der Stiftung des US-Milliardärs George Soros aus Ungarn. Diese bezeichnete der JWC-Präsident Ronald S. Lauder als "unwürdig".
 "Die Entwicklung in Ungarn erfüllt mich mit Sorge", sagte Lauder der "Bild"-Zeitung. Die Stiftung hatte am Dienstag an ihrem Hauptsitz New York bekannt gegeben, ihr Büro in Budapest mit rund 100 Mitarbeitern aufgrund eines "zunehmend repressiven politischen und juristischen" Umfelds in Ungarn nach Berlin zu verlegen.

Da haben sich die Richtigen gefunden - Ronald Lauder vom WJC, der schon seinerzeit die Österreich Sanktionen mit Verbissenheit propagierte und die "Bild", NATO-Kampfpostille des "häßlichen BRD-Deutschen". Beiden sei der Weg zum Salzamt empfohlen, oder ins Büro des israelischen Premierministers. Dort wird man ihnen erklären, warum es gut für Ungarn und alle anderen Staaten ist, wenn Soros-Büros dicht machen und verschwinden. TQM 

15.05.2018

Italien

19:29 I watergate.tv: Der nächste Schlag gegen die EU: Euro-kritische Regierung formiert sich

Entgegen aller Erwartungen und Prognosen machen die Gespräche zwischen der nationalistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der rechten Lega Partei Fortschritte. Die Parteien wollen heute Staatschef Mattarella ihr Programm vorstellen. Die Koalitionsberatungen sind zwar noch nicht ganz abgeschlossen, dennoch wird davon ausgegangen, dass die Parteien einen Vorschlag für die Besetzung des Amtes des Ministerpräsidenten machen werden.

Kroatien

18:53 I kosmo: Europarat ist alarmiert über Vormarsch Rechtsextremer und Neofaschisten in Kroatien

Einen verstärkten Trend von Rechtsextremen und Neofaschisten in Kroatien habe der Europarat festgestellt. Eine „Verherrlichung“ von Ideologien aus dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere des Ustascha-Regimes, sei vetreten. Dies ging aus einem Bericht der Anti-Rassismus-Kommission des Europarats (ECRI) zur Lage in Kroatien hervor.

Echte jetzt oder das, was die EU für Rechtsextreme hält? TB

Grossbritannien   Polen

16:55 I jouwatch: Angst vor Islam-Terror: Polen verlassen Großbritannien

Die Leseratte
Während die EU noch mit GB um das Aufenthaltsrecht für EU-Bürger ringt, stimmen diese bereits mit den Füßen ab und gehen nach Hause.

Ungarn   Deutschland

07:53 I Der Standard: Soros-Stiftung zieht sich wegen "Repression" aus Ungarn zurück 

Die Stiftung des US-Milliardärs George Soros zieht sich aus Ungarn zurück. Der Schritt erfolge wegen des "immer repressiveren politischen und rechtlichen Umfelds in Ungarn", teilte die Stiftung in der Nacht auf Dienstag in New York mit. Das Büro werde samt Mitarbeitern nach Berlin übersiedeln. Allerdings werde die "Open Society Foundation" (OSF) weiterhin NGOs in Ungarn unterstützen. Gaspard warf der ungarischen Regierung vor, "in für die Europäische Union beispielloser Weise" nicht nur die Arbeit der Stiftung "falsch dargestellt" zu haben, sondern auch "die Zivilgesellschaft unterdrückt" zu haben, "um damit politisch zu punkten". Das "Stop-Soros"-Gesetzespaket sei nur der jüngste Versuch in dieser Richtung. 

Die erfreuliche Meldung, daß Ungarn nun noch ein Stück lebenswerter wird, ist getrübt durch die ewige, vorsätzliche Blödheit der BRD. In dem Zusammenhang sei daran erinnert, wie in der Jerusalem Post beschrieben wurde, daß ein Mitarbeiter der Open Society Foundation damit prahlte die Bundesregierung zu instrumentalisieren. Der BRD-Deepstate ist besonders abscheulich! TQM

09:35 | Leser Kommentar:
1:0 für Orban


Italien

06:31 | SZ:  Das planen Fünf-Sterne-Bewegung und Lega Nord

Die populistischen Parteien Fünf-Sterne-Bewegung und Lega Nord haben sich über ein neues Regierungsprogramm für Italien geeinigt. Geplant ist eine radikale Umgestaltung des Steuersystems und ein Bürgerlohn, der Arbeitssuchenden zu Gute kommen soll. Auf einen neuen Premierminister haben sich die Parteien noch nicht geeinigt.

08:30 | EriWahn:
Schade, zerohedge hatte vor ein paar Tagen noch Artikel, daß die Italiener eine Zweitwährung einführen wollen (das hatte Varoufakis schon für Griechenland geplant). Das scheint wohl wieder vom Tisch zu sein? Wahrscheinlich gab es einen Anruf vom ehrenwerten Landsmann aus Frankfurt ...

14.05.2018

19:10 | watergate.tv: Quo vadis, Europa? Macron oder Orban?

Es dürfte bald dem Letzten klar werden, dass Europa bislang lediglich Befehlsempfänger der USA war. Dies wird mit der Politik Trumps immer deutlicher. Die Kündigung Trumps des Atomabkommens war eine klare Botschaft an Europa: Ihr seid keine Partner, sondern nur Befehlsempfänger. Das dürfte auch Kanzlerin Merkel spätestens nach dem G7 Gipfel im vergangenen Jahr und ihrem jüngsten Besuch in Washington verstanden haben.

katalsep

17:05 | ET: Torra zum neuen Regionalpräsidenten Kataloniens gewählt

Der Unabhängigkeitsbefürworter Joaquim „Quim“ Torra ist neuer Regionalpräsident von Katalonien. Der 55-jährige Nachfolger des abgesetzten Carles Puigdemont erhielt am Montag im Parlament in Barcelona ganz knapp die nötige einfache Mehrheit. 66 Abgeordnete stimmten für ihn, 65 gegen ihn und vier enthielten sich. Damit gehen in Katalonien sechs Monate ohne eigene Regierung infolge des Zerwürfnisses mit Madrid wegen der Unabhängigkeitsbestrebungen der Region zu Ende.

13.05.2018

Bosnien Tuerkei Oesterreich

09:24 | Krone:  Türkische Bus-Karawane zieht zu Erdogan-Auftritt

Städtereise zu Pfingsten einmal anders: Etliche Austro-Türken nützen das verlängerte Wochenende, um nach Sarajevo zu pilgern, wo der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am 20. Mai in der Olympiahalle der bosnischen Hauptstadt vor 20.000 Menschen eine Wahlkampfrede hält. Mehr als 2000 Fans aus Österreich werden mit Bussen angekarrt.

Schön wenn diese Fans den Schlagersänger des Islamismus besuchen .... bei der Heimreise .... Grenzkontrolle, Doppelpass und Abschiebung. TS

12.05.2018

Ukraine

17:00 I Daily Sabah: Hotel prices shock Liverpool and Real fans ahead of Champions League final

Für das Finale der Champions League am 26. Mai, in Kiew, erwartet die Stadt bis zu 50.000 Fußballfans, wenn Liverpool und Madrid aufeinandertreffen. Die Hotel Preise in Budget-Hotels wurden teilweise um das hundertfache erhöht iund so kostet ein simples Zimmer um die 3500 Euro pro Nacht. Viele Fans nehmen daher Charterflüge, die am selben Tag nach dem Match wieder abfliegen. Leute, die sich für besonders schlau hielten und teilweise sehr früh buchten wurden die Zimmer storninert. Sie "durften" diese dann um den 15 fachen Preis wieder buchen.

Der Gaunerstaaat funktioniert auf allen Ebenen mit den selben kleptokratischen bis mafiosen Methoden! Man stelle sich vor, Russland würde so etwas zur WM zulassen! TQM

Polen

09:15 | Times of Israel: Poles fatally betrayed most of country’s Jews in hiding from Nazis, study claims

Gemäß der neuesten, in Polen durchgeführten Studie, wurden 2/3 aller polnischer Juden, die sich versteckten von ihren nicht-jüdischen, polnischen Nachbarn verraten und dadurch der Vernichtung zugeführt. Die 1600-seitige Studie des Warschauer Holocaust Forschungszentrums erstreckte sich über 9 der 13 Regionen Polens. Somit sind hundertausende Juden indirekt wegen ihrer polnischen Nachbarn umgekommen. In 15 polnishcen Dörfern und Städten hätte überhaupt direkt der polnische Untergrund die Juden ermordet, so das Wiesenthal Zentrum.

Hier liegt ein gewaltiger Verstoß gegen die "Polocaust"-Gesetze vor! Es wird spannend zu verfolgen, ob die regierende PIS früher oder später das Wiesenthal Zentrum oder das Holocaust-Forschungszentrum mit Strafen belegt, oder gar verbietet!? TQM

 

11.05.2018

 

Ungarn

14:15 I Der Standard: Orbán: "Die Epoche der liberalen Demokratie ist zu Ende"

Die Regierung müsse in einer zwölfjährigen Perspektive denken, betonte Orbán und erinnerte an das derzeit zur Debatte stehende EU-Budget (2021 bis 2027). Bis dahin soll Ungarn zu den fünf EU-Ländern gehören, in denen die Bürger am besten leben, wohnen und arbeiten. Der bisherige "Erfolg Ungarns" sei darauf zurückzuführen, dass "wir offen erklärt haben: Die Epoche der liberalen Demokratie ist zu Ende." Die Antwort der Ungarn auf die veränderte Welt bestehe darin, dass "wir anstelle des Herumbastelns an der liberalen Demokratie eher die Christdemokratie des 21. Jahrhunderts aufbauen" 
Orbán ließ dabei durchblicken, dass es nicht seine letzte Amtszeit sein wird. Er sei 16 Jahre in der Opposition und zwölf in der Regierung gewesen, womit die kommenden vier Jahre einen Gleichstand bringen würden. Doch ein wahrer Sportsmann gebe sich "nicht mit einem Unentschieden zufrieden". Obrán amtierte erstmals von 1998 bis 2002, seit 2010 ist er ununterbrochen Regierungschef. 

Musik in meinen Ohren! Beneidenswert! Entspricht auch dem neuen Trend, das Amt auf Lebenszeit. Nur Papst Benedikt XV. ließ leider den Tölpel ans Ruder! TQM

 

katalsep

06:47 | BaZ:  Ein Politikneuling soll Katalonien regieren

Carles Puigdemont stellt sich nicht zur Wiederwahl. Aus dem Exil gab er eine Empfehlung für seine Nachfolge ab. Nach Monaten in der politischen Sackgasse zeichnet sich in Katalonien ein Ausweg ab. Der von Madrid abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont verzichtete am Donnerstag auf eine Wiederwahl in das Amt und schlug einen Nachfolger vor, der neu in der Politik ist.

10.05.2018

Ungarn   Oesterreich

18:41 I presse: Das also soll der "Soros-Plan" sein

Ungarns Außenminister schickte Bundespräsident Alexander Van der Bellen den sogenannten "Soros-Plan" - eine Sammlung von sechs Zitaten auf einem A4-Blatt. Der Brief liegt der "Presse" vor.

... Ungarn argumentiert damit, dass Soros persönlich das Wort "Plan" verwende. Doch der US-Staatsbürger hat stets von einem Plan in der Flüchtlingskrise gesprochen, etwa in seinem Beitrag "Here's my plan to solve the asylum chaos" von Ende September, der dieselben Punkte enthält wie der im Brief erwähnte Text.

Stünde es icht in der Presse (auch wenn die Zeitung gleich relativiert 2. Absatz), würden Medien wie b.com sicherlich wieder der Hetzte geziehen werden! TB

Spanien

09:02 | Epoch:  Spanisches Verfassungsgericht kippt Wahl von Puigdemont

Der Konflikt um Katalonien nimmt kein Ende. Die Separatisten der spanischen Region müssen einen neuen Rückschlag hinnehmen. Die Regierungsbildung zieht sich seit Monaten hin. Und die Uhr tickt bedrohlich, denn es gibt eine Frist, die bald abläuft. Auf Antrag der spanischen Regierung setzte das Verfassungsgericht am Mittwoch eine Gesetzesreform des katalanischen Parlaments vorläufig außer Kraft, die die Wahl von Puigdemont in Abwesenheit des Kandidaten gestatten sollte.

EUDSR

07:47 I fz: Online-Bürgerbefragung zur Zukunft Europas startet

Die gut 500 Millionen Europäer können in den nächsten Monaten im Internet ihre Meinung sagen, wie es mit der EU nach dem Brexit weitergehen soll. Die EU-Kommission stellte dazu am Mittwoch einen Online-Fragebogen mit zwölf Themen vor, darunter Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsstaaten, Zuwanderung oder Bildung.

Wozu der Aufwand - die scheissen doch ohnehin auf die Meinung der Bürger! TB

09:33 | Leser Kommentar:   
Wozu der Aufwand? --- lautet ihre rhetorische Frage. 
Was da die EU macht (PS: der Artikel gehörte m.A. eher unter EU statt Europa) ist doch ähnlich, wie das, was eine britische Firma für Trump bei seinem Wahlkampf machte. „Meinungsforschung und Einsatz der entsprechenden Mittel (hier natürlich Steuermittel) zwecks Steuerung. Da sollte man auch an das Datenmaterial denken. Da lässt sich leicht ein Profil errichten, Freund und „Feind“ sortieren bzw. aussortieren. Was in der Folge als „förderungswürdig“ oder „gefährlich“ bezeichnet werden kann. 
Deshalb der Aufwand.

Italien

06:44 | Handelsblatt:  Berlusconi macht Weg für Regierung von 5 Sterne und Lega frei

Bis zuletzt sah es in Italien nach dem Scheitern der Regierungsbildung aus. Ein Entschluss des Ex-Regierungschefs lässt neue Hoffnung aufkeimen. Auf der Suche nach einer Regierung in Italien ist nun doch nach wochenlangem Ringen eine Lösung in Sicht. Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi will einer Regierung der rechtspopulistischen Lega mit der Fünf-Sterne-Bewegung nicht mehr im Wege stehen.

09.05.2018

Italien

12:08 | Epoch:  Italiens Präsident auf der Suche nach Übergangsregierung

Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella ist auf der Suche nach Kandidaten für eine Übergangsregierung des gespaltenen Landes.  
Nach den gescheiterten Regierungsgesprächen könnte der Staatschef bereits an diesem Mittwoch einen Namen für das Amt des vorübergehenden Regierungschefs bekannt geben. Dieser muss jedoch noch das Vertrauen vom Parlament bekommen – was aber unwahrscheinlich ist, weil die Lega und die Fünf-Sterne-Bewegung schon ihren Widerstand angekündigt hatten und im Parlament die Mehrheit haben.

08.05.2018

Italien

09:46 | BaZ:  Italien steht vor Neuwahlen

Italiens Präsident hält die Regierungsbildung für gescheitert. Er will eine «neutrale» Regierung. Doch die stärksten Partien sind dagegen.

07.05.2018

Grossbritannien

16:54 I cvikas: Tens of thousands of Londoners took to the streets to drive radical Islam out of London

It was One of the biggest demonstrations in London’s history that has been completely ignored by the media.
Football Lads Alliance march against Islamic extremism and radical Islamic terrorism in London. Liberals and leftists in the West use the made up term “Islamophobia” to portray anyone who criticizes Islam as a “racist”. They ignore the fact that Islam is an ideology that has nothing to do with race.

Frankreich

12:28 | BaZ:  Eine Präsidentschaft auf der Kippe

Vor einem Jahr wurde Emmanuel Macron gewählt. Frankreich geht es besser, doch die Unzufriedenheit nimmt zu. «La fête à Macron!» stand auf den in den letzten Tagen verteilten Flugblättern. Das war keine Einladung zu einer Party aus Anlass des ersten Jahrestags der Wahl des neuen Präsidenten. Es war ein Aufruf zu einer Protestkundgebung der «France insoumise» und anderer Linksorganisationen. «Festen» bedeutet in diesem Kontext auf Französisch eher etwas drohend, mit jemandem abzurechnen. Tausende demonstrierten darum am Samstag in der Hauptstadt gegen eine Politik und Amtsführung, die sie so nicht wollen oder sich so nicht vorgestellt hatten.

Italien

10:00 | freespeechtime: Italian Leader Vows To Close Mosques If He Becomes Prime Minister Of Italy

talian Leader, Matteo Salvini, Promises To Deport 500,000 Migrants, close mosques and says Islam is incompatible with Italian values. Matteo is the leader of The Northern League. He has promised he will deport half a million migrants if he becomes Prime Minister of Italy.

Werden jetzt die Linken das von ihnen so verhaßte Statement "Europa darf nicht Pakistan werden" selbst verwenden und skandieren: "Italien darf nicht Japan werden"? TB

04.05.2018

Frankreich

14:53 | ET: Sechs von zehn Franzosen unzufrieden: Macron ein Jahr nach der Wahl mit schlechten Umfragewerten

Rund ein Jahr nach seinem Wahlsieg hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mit schlechten Umfragewerten zu kämpfen. In einer am Freitag veröffentlichten Befragung zeigen sich fast sechs von zehn Franzosen unzufrieden mit Macron.

Wenn 9 von 10 Wählrern auf Grund von internationler Medienmanipulation zur Wahl des Taschen-Napoleons "genötigt" wurden, dann ist eine 6 aus 10-Quote der unzufriedenen ja noch richtig gut! TB

Die Leseratte
Das erklärt wohl auch Macrons hektische außenpolitische Agitation. Leider hat er da bisher auch nur durch markige Worte punkten können, aber nichts erreicht.

Tschechien

06:52 | BaZ:  Auch Tschechien hat an Nervengift geforscht

Laut Staatschef Milos Zeman hat Tschechien mit einem Nowitschok-Gift experimentiert. Ein verwandter Kampfstoff soll Ex-Spion Skripal vergiftet haben. Diese Enthüllung ist eine Überraschung: Tschechien hat nach Darstellung seines Staatschefs mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Klasse im Labor experimentiert. Ein eng verwandter Kampfstoff soll den Doppelagenten Sergej Skripal vergiftet haben.

03.05.2018

Ungarn

12:03 | jouwatch:  Ungarn will europäisch-afrikanische Migrationserklärung nicht unterschreiben

Ungarn hat sich geweigert, eine Erklärung von mehr als 50 afrikanischen und europäischen Staaten zu unterschreiben. Darin werden die Vorteile von Einwanderung für die globale Entwicklung anerkannt. Die Erklärung fordert eine „auf Menschenrechte basierende Herangehensweise“ und den „Schutz von Einwanderern in gefährlichen Situationen“ sowie Anstrengungen, um Rassismus und Diskriminierung zu bekämpfen.

12:23 | Der Musikant:
....also...das finde ich ehh gut dass Ungarn das nicht unterschreibt, weil die "Vorteile" derMigration kennen wir ja zur genüge...und wir haben die Nachteile....aber...ich woßte gar nicht sass es so ein Vertragswerk gibt...haben alle anderen inklusive unsere "hoffnungsvolle"Regierung das schon unterzeichnet...?...geschweige denn gelesen und verstanden..?

14:13 | Leser Kommentar:   
Eins ist klar, wenn Ungarn in wenigen Jahren verlangt, dass wir von den zugewanderten Afro-Fachkräften welche abgeben - die bekommen keine. Da müssen wir ganz hart sein, ganz hart. 
Schließlich sind die wertvoller als Gold!

Meiner heißt Osas..... und was für einen Namen hat Ihrer? TS

01.05.2018

Frankreich

19:25 | RT:  Paris: Ausschreitungen während der Demos zum 1. Mai

In Paris startete dieses Jahr die traditionelle 1. Mai-Kundgebung autonomer Gruppen vom Bastilleplatz. Laut amtlichen Angaben nahmen an der Demo 1.200 Personen teil. Gewaltbereite Demonstranten haben mehrere Läden zerschlagen und Autos angezündet. Augenzeugen zufolge hatte die Polizei zunächst auf die Povokationen nicht reagiert.

Grossbritannien

09:10 I Dailymail: Inside Britain's first ever Flat Earth convention where conspiracy theorists discuss 'proof' our planet is shaped like a disc and that 'gravity doesn't exist'

Rund 200 Personen nahmen am ersten "Flacherden-Kongreß" in GB teil. Der dreitägige Kongreß veranschlagte eine rund 150 Euro Eintrittsgebühr, dafür gab es zahlreiche Redner, die unter anderem erklärten, daß die Gravitation nicht exisitert. Wir leben auf einer Scheibe umgeben von einer arktischen Eismauer, die 45 Meter hoch ist.

Offenbar ist das die gleiche wissenschaftliche Elite Britanniens, die den "Skripal-Fall" untersucht? Jetzt wissen wir auch, warum die Klima-Erwärmung eine echt blöde Geschichte wäre! Wenn der Eisring schmilzt, spült es uns ins All!!! TQM

Ungarn vs. Spanien

08:34 | Leser Kommentar:    Griaß enk mitanand!

Musste soeben grinsen. Da weht nun also die ungarische Flagge bereits auch über Spanien und Italien. Gemach, liebe Freunde - so weit sind wir LEIDER noch nicht, auch wenn am ungarischen (Orban-) Wesen Europa durchaus genesen könnte.
Greift mal wieder etwas kontrollierter in die Fähnchenkiste.
Servus derweil!

Danke lieber Leser .... der Hausphilosoph befindet sich bereits auf dem Weg zur Maiparade .... er muss ein Selfi mit allen maßgeblichen Sozen machen, sonst darf er nicht mehr in die Redaktion! 
Ebenso muss er sich ein Bussi von der Frau Brauner abholen (Cover ... linke geschlechtslose Soze) ..... ich denke das wird die Aufmerksamkeit erhöhen. TS

30.04.2018

Ungarn

09:12 I Der Hausphilosoph mit neuen Fantastilliarden, Spanien

Laut der spanischen Zentralbank (Banco de España) erreichte die Verschuldung der Zentralregierung mit März 2018 einen neuen Rekordwert von € 1.013,4 Mrd. Aber damit nicht genug. Nimmt addiert man die anderen Verbindlichkeiten wie Schulden der Regionen, Kommunen und Sozialversicherungen, offene Rechnungen etc. dazu, ergeben für das Q4 2017 gesamt Verbindlichkeiten von € 1.604,0 Mrd. Das entspricht rund 138% des nominalen BIP´s.
Aber keine Sorge, in modernen FIAT-Zeiten müssen keine neuen Druckerpressen angeschafft werden, es reicht die Draghi´sche Zentralbankenmagie sowie die ENTER-Taste um „echte Werte“ zu schaffen, Amen! (Ironie off!)
Daten: querschuesse.de

Italien

08:55 | unzensuriert:  Rechts gewinnt, links stürzt ab: Italienische Landtagswahlen während der Regierungsbildung

Anfang April hatte Staatspräsident Sergio Mattarella Konsultationen für eine schwierige Regierungsbildung aufgenommen. Bei der Parlamentswahl am 4. März war die Fünf-Sterne-Bewegung von Parteichef Luigi Di Maio als stärkste Einzelpartei hervorgegangen. Allerdings erhielt das Rechtsbündnis aus der erstmals italienweit kandidierenden Lega und Silvio Berlusconis Forza Italia die meisten Stimmen. Das linke Lager wurde mit insgesamt 25 Prozent deutlich abgewählt.

Grossbritannien

19:01 I fw: Großbritannien hat einen neuen Innenminister: Sajid Javid

Ist das ein politisches Signal? Nachdem der pakistanisch-stämmige Sadiq Khan Bürgermeister von London geworden ist, ist nun ein zweites Mal ein Brite mit pakistanischen Eltern in ein hohes Amt gehoben worden: Der neue Innenminsiter von Großbritannien heißt Sajid Javid.

Wenn die so weitermachen, werden die in Bälde den ersten muslimischen König in Europa krönen! TB

06:56 | Welt: Das wird jetzt richtig bitter für Theresa May

Und jetzt noch der Windrush-Skandal um Amber Rudd. Der Rücktritt der britischen Innenministerin kommt für Premierministerin Theresa May zur Unzeit. Der Brexit-Prozess kommt nicht vom Fleck, und dann stehen diese Woche auch noch Wahlen an.
Die ohnehin geschwächte britische Regierung hat am Sonntagabend einen weiteren Schlag einstecken müssen. Innenministerin Amber Rudd reichte bei Theresa May ihren Rücktritt ein, womit die konservative Premierministerin skandalbedingt das vierte Kabinettsmitglied binnen sechs Monaten verliert.

29.04.2018

Frankreich

19:27  bin: France: Riots, Violence, Fires, Police Attacks Plague Toulouse, “Zones of Lawlessness” (No-Go Zones)

Toulouse im Dreck - und keiner in Deutschland berichtet! TB

Die Leseratte
Dies ist eine Übersetzung aus dem Figaro. Warum hören und lesen wir darüber nichts in den deutschen MSM? In Toulouse hat es seit letzten Sonntag offenbar mehrere Nächte hintereinander Unruhen gegeben - in sog. "lost territories", wie die No-Go-Zonen verschämt genannt werden. Also während der französische Präsident mit Trump Händchen gehalten hat. Gleichzeitig haben ihm die Eisenbahner das halbe Land lahmgelegt.

Frankreich Deutschland Grossbritannien

16:25 | Handelsblatt:  Merkel sucht nach Trump-Treffen den Schulterschluss mit Macron und May

Am 1. Mai läuft die Schonfrist aus. Deutschland, Frankreich und Großbritannien fordern nun die USA auf, die EU auch weiterhin von Strafzöllen auszunehmen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident Emmanuel Macron und die britische Premierministerin Theresa May seien sich einig, dass andernfalls die EU bereit sein sollte, „im Rahmen der multilateralen Handelsordnung entschlossen ihre Interessen zu vertreten“, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntag mit.

So sehen Sieger aus!!!!!!!!!!! TS

Ungarn

09:09 | geolitico: Salvinis Lega Nord will die Macht

"...Derweilen zeigen die frischen Wahlprognosen immer mehr Zustimmung zur Lega Nord und ihrem Anführer Matteo Salvini. Letzterer setzt sich von seinem Bündnispartner Berlusconi immer deutlicher ab und distanziert ihn regelrecht..."

Salvini ist sicher einer der seriösesten Politiker der Rechten in Europa. Das würde Italien sehr gut tun und wäre ein Vorbild für andere europäische Staaten. KO

28.04.2018

Griechenland

11:23 | DWN: EU dringt auf Schulden-Erlass für Griechenland

Die EU-Kommission hat von den Euro-Staaten Schulden-Erleichterungen für Griechenland gefordert. „Wir müssen einen Mechanismus finden, der die Schuldenlast erleichtert, die heute auf dem griechischen Volk liegt“, sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici am Freitag beim Treffen der Euro-Finanzminister in Sofia. Die Gläubiger müssten „Solidarität mit Griechenland“ zeigen, um die Erholung des langjährigen Krisenlandes abzusichern.

11:53 | Der Systemanalytiker
Und immer wider dieselbe alte Leier, getreu nach dem Motto: Zuerst verschenken, dann anschreiben lassen, zuletzt abschreiben...Die Gelackmeierten sind...dreimal dürfens raten...

16:52 | Dazu üassend - MMNews: Griechenland-Pleite: Scholz lügt wie Schäuble! TB

Ungarn

08:38 | Epoch:  Europas Christdemokraten planen Krisentreffen mit Orbán: „Auch für ihn gibt es Grenzen“

Der Streit um die Mitgliedschaft von Viktor Orbáns Partei Fidesz in der Europäischen Volkspartei (EVP) spitzt sich zu.  Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wollen der EVP-Fraktionschef im Europaparlament, Manfred Weber, und EVP-Parteichef Joseph Daul Orbán Anfang Mai bei einem Treffen in Brüssel zur Ordnung rufen. 
„Auch für ihn gibt es Grenzen“, sagt Weber im „Spiegel“, „und die werden wir klipp und klar besprechen.“

Wieviele Einzelfälle gibt es in Ungarn? TS

26.04.2018

Frankreich

19:50 | BaZ:  Die französische Wirtschaft leidet

Wird Frankreichs Präsident Emmanuel Macron auf die Reform der staatlichen Eisenbahn SNCF verzichten, wie dies die Bahngewerkschaften seit Anfang April mit wöchentlich wiederholten Streiks verlangen? «No chance», erklärte der Staatschef zu Beginn seines Besuchs in den USA ebenso locker wie entschieden im Fernsehsender Fox News. In Frankreich aber lähmt der Konflikt mit geradezu fahrplanartiger Regelmässigkeit weite Teil des Schienenverkehrs. Obwohl laut SNCF-Direktion je nur etwa ein Fünftel oder weniger der 150 000 Beschäftigten wirklich in den Ausstand treten, kommt alles durcheinander, denn von den Lokführern machen rund 60 Prozent aktiv mit.

Vielleicht überredet Macron Trump zu einer koordinierter Raketenaktion? TS

Nato   Deutschland

12:44 | rt: US-Militärübung "für den Krieg von morgen" - Hunderte Militärfahrzeuge rollen über deutsche Straßen

Die US-Truppen in Deutschland trainieren wieder für den "Kampf von morgen". Im Rahmen der Übung "Joint Warfighting Assessment", was auf Deutsch so viel heißt wie "Gemeinsames Kriegsführungspotenzial", nahmen polnische und US-Soldaten von Grafenwöhr aus an einem Konvoi teil. So sind erneut seit Tagen auf deutschen Straßen Militärgerätschaften zu beobachten, diesmal hunderte. Zeitgleich und in Anlehnung daran gibt es weitere Militärübungen der US-Luftwaffe wie Combined Resolve X und Blue Flag 18.

24.04.2018

Nato   Ukraine

14:58 I sputnik: Niemand in EU mit Ukraine zufrieden: Experte zu blockierter Nato-Ukraine-Sitzung

Ungarn hat zum dritten Mal sein Veto gegen die Abhaltung einer Sitzung der Nato-Ukraine-Kommission auf der Außenministerebene eingelegt. Dies meldete die Nachrichtenagentur „Ukrinform“ unter Verweis auf Informationen aus diplomatischen Kreisen der Nato-Länder. Ein außenpolitischer Experte kommentierte die Unzufriedenheit der EU mit der Ukraine.

Die Leseratte
Die EU ist völlig unzufrieden mit der Ukraine. Russland schätzt ganz richtig ein, dass sie einzig und allein dafür unterstützt wird, dass sie gegen Russland auftritt. Ansonsten spricht nichts dafür, dass die Ukraine in absehbarer Zeit in die EU aufgenommen werden könnte, zu viele Voraussetzungen sind nicht erfüllt.

Deutschland   Russland

13:28 I Sputnik: Tschetschenien-Chef verspricht Gefängnis für Merkel und Trump

„Wir haben schon längst Trump, Merkel und alle anderen unter Sanktionen gestellt. Wenn sie in die Republik kommen, werden wir sie sofort festnehmen und ins Gefängnis bringen. Wenn sie hier Konten hätten, würden wir diese sofort blockieren“, so Kadyrow.

Wenn jetzt also Bundesmutti ihre Selfie-Freunde daheim besucht wird sie verhaftet. Sollte sich in einem entlegenen tschetschenischen Bergdorf ein lediger Dorftrottel finden, könnte dieser vielleicht mit ein paar Ziegen dazu überredet werden eine Zwangsehe mit ihr einzugehen und sie in seinen Stallungen unter "Hausarrest" zu nehmen. TQM

Spanien  Ungarn

12:39 | standard: Spanien überholt Italien bei Wirtschaftsleistung pro Kopf

50 Tage nach der Parlamentswahl ist noch immer keine neue Regierung für Italien in Sicht. Just in dieser Zeit bringt der Internationale Währungsfonds (IWF) zudem eine Hiobsbotschaft nach Rom: 2017 wurde Italien beim Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt (BIP) von den Spaniern überholt. Bis 2022 sollen Letztere um bis zu sieben Prozent reicher sein als die Italiener. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren übertraf das italienische Pro-Kopf-BIP das spanische noch um zehn Prozent.

23.04.2018

Spanien

22:05 I oe24: Tal der Gefallenen: Erste Exhumierungen

Knapp 80 Jahre nach dem Ende des spanischen Bürgerkriegs (1936-1939) werden im Tal der Gefallenen bei Madrid erstmals die Leichen von vier Opfern des Konflikts aus dem Grab geholt. Die Arbeiten zu den Exhumierungen begannen am Montag im riesigen Mausoleum im sogenannten Valle de los Caidos rund 60 Kilometer nordwestlich der spanischen Hauptstadt.
Die Exhumierungen waren bereits vor rund zwei Jahren von einem Richter auf Antrag von Nachkommen angeordnet worden, die wie viele andere Familien von Opfern seit Jahren die sterblichen Überreste ihrer anonym bestatteten Angehörigen zurückfordern. Der Benediktinerorden, der in der religiösen Stätte mit der Basilika und dem 155 Meter hohen Granitkreuz das Sagen hat, hatte sich zwar mehrfach erfolgreich gegen die Exhumierungen gewehrt. Er gab aber im März nach Medienberichten auf Druck der spanischen Bischofskonferenz nach.
 

Was die roten Horden im Bürgerkrieg nicht erledigten, schafft die Partida Popular" und der "Druck der spanischen Bischofskonferenz". Niederträchtige Leichenfledderei, der verkommenen linken Amtskirche! Über 4000 Priester, Nonnen und Ordensleute wurden von den Roten ermordet, die Amtskirche schändet das Gedenken seiner Märtyrer und ehrt posthum die Mörder! Ultimativ widerwätig! TQM

Ungarn

14:07 | jouwatch: Ungarn: Trotz EU und Soros: „Wir nehmen keine Illegalen auf!“

Ungarn – Außenminister Péter Szijjártó bekräftigte nochmals mit klaren Worten, dass sein Land nicht gewillt sein wird, illegale Immigranten aufzunehmen – egal wie oft George Soros deswegen nach Brüssel reist. Szijjártó machte klar, dass Ungarn die Migration nicht als elementares Menschenrecht betrachte.

Frankreich

08:26 | Welt:  Frankreich verabschiedet schärfere Asylgesetze 

Nach einer 61-stündigen Marathondebatte hat die französische Nationalversammlung ein umstrittenes Gesetzespaket zur Verschärfung des Asyl- und Einwanderungsrechts verabschiedet. Es soll die Voraussetzung dafür schaffen, Asylanträge schneller bearbeiten und härter gegen illegale Einwanderung vorgehen zu können.

Die "Verschärfung von Asyl- und Einwanderungsrechten" findet überall statt, nur nicht in Deutschland, hier ist die EU noch zu keinem Ergebnis gekommen und die Kanzlerin mit ihrer Entourage von linken Postenklebern und christlichen Systemerhaltern warten gespannt, mit wieviel Fremden sie das Land noch fluten darf. Die Mutter der Welt und schweigende Madonna der Armen wird Deutschland auch weiterhin zu einem Beduinenzelt mit abendländischen Wurzeln umbauen. TS

22.04.2018

16:02 | Leser-Zuschrift "US Marines trainieren in Europa"

+++ Video +++ "RIOT CONTROL": US-MARINES TRAINIEREN IN EUROPA - NIEDERSCHLAGUNG VON VOLKSPROTESTEN !!! +++

Die in Europa stationierten Spezialeinheiten der US-Marines (U.S. Marine Forces Europe) - "üben" in Norwegen verstärkt die Niederschlagung von Volksprotesten ("Riot Control"), und zwar in Polizeiuniform, wo doch ihre eigentliche Aufgabe im militärischen Küstenschutzbereich liegt und nicht im Bereich polizeilicher Aufgaben. Was läuft da?

Video - von der offiziellen Seite der US-Marine: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2131531370195635&id=119944541354338
Quelle - offizielle Seite der US-Marines mit Fotos & Videos: http://www.marforeur.marines.mil

Griechenland   Frankreich

11:28 | gb: Griechenlands sogenannte Freunde und Partner fahren unbeirrt darin fort, die bankrotte Wirtschaft des Landes auszusaugen.

Emmanuel Macron brachte schließlich fertig, was seine beiden Vorgänger nicht zu schaffen vermochten: nämlich zu Gunsten der Rüstungsindustrie ihres Landes die Absaugung von Ressourcen aus der bankrotten Wirtschaft Griechenlands fortzusetzen. Tatsächlich vermochten weder Sarcozy (2009) noch Hollande (2013) den griechischen Premierministern Karamalis, Papandreou, Samaras die Unterschrift abzuluchsen, die nun Emmanuel Macron von Alexis Tsipras sicherstellte.

Es berührt mich immer wieder wenn Präsidenten von Pleitestaaten (wie Frankreich einer ist) anderen Pleitestaaten sagen wollen, wie der Hase läuft! TB

20.04.2018

Finnland

17:01 | bi: Finnland beendet völlig überraschend sein Grundeinkommen-Experiment

Im Januar 2017 hat Finnland als erstes europäisches Land versuchsweise das bedingungslose Grundeinkommen eingeführt. In Form eines Pilotprojektes testet die Regierung durch die monatliche Auszahlung von 560 Euro an 2.000 ausgewählte arbeitslose Menschen die Auswirkungen des bedingungslosen Grundeinkommens. International sorgte das Experiment für große Aufmerksamkeit und Begeisterung.

Überraschend für wen? Das hätten die b.com-Leser den Finnen schon zu Beginn des Experiments erzählen können! TB

Grossbritannien   Deutschland

14:35 | luckynugget: Brexit und wie er sich auf Deutschland auswirkt

Brexit ist ein Begriff, der in den letzten 18 Monaten von fast jedem europäischen Bürger in den Mund genommen wurde. Der Begriff selbst entstand durch die Verschmelzung der Wörter „Britain“ und „Exit“ nach dem Schockergebnis der Abstimmung von 2016. Im Juni 2016 nahmen über 30 Millionen Briten an den Abstimmungswahlen teil, um zu entscheiden, ob sie bei der Europäischen Union bleiben oder diese verlassen möchten. Die Ergebnisse lauteten, dass sich 52 % der Wähler für einen Austritt entschieden haben, während 48 % sich dafür entschieden zu bleiben.

Ungarn   Deutschland

07:05 | RT: George Soros may close his NGO’s Budapest office amid ‘political hostility’ – report

George Soros erwägt seine "Open Society" Niederlassung in Budapest wegen andauernder Feindseligkeiten zu schleßen und die Osteuropa Niederlassung in die BRD zu verlegen. 

Orban meinte, "ganz egal wie intensiv die EU oder Soros versuchen Ungarn illegale Migranten aufzuzwingen - wir werden sie nicht hereinlassen!" Die BRD hingegen heißt nicht nur Millionen Invasoren willkommen, sondern auch noch den Schleusenwart! TQM

13:58 | Leser-Kommentare
(1) Das Finale Gut gegen Bös wird, wie vor 73 Jahren, vor den Toren von Berlin stattfinden.

(2) Eri Wahn: ... ziehen von Ungarn nach Deutschland um! Das klingt nicht gut, da ja bekannt ist, daß der wesentliche Berater der Trulla während der Flüchtlingskrise, ein Soros-Mann ist (http://www.zeit.de/2016/27/gerald-knaus-fluechtlinge-eu-tuerkei-abkommen). Daraus kann man schließen, daß die "Beratungsleistungen" für das Regime Raute IV, deren Ergebnis ohne - aber immer gegen - den Bürgen gerichtet ist, in Zukunft noch intensiviert werden.

19.04.2018

Frankreich

19:55 | Epoch:  Frankreich streikt und protestiert gegen die Reformen von Staatschef Macron

In Frankreich haben bei landesweiten Protesten gegen die Reformpolitik von Staatschef Emmanuel Macron zehntausende Menschen demonstriert. Dem Protestaufruf von zwei Gewerkschaften folgten am Donnerstag unter anderem Beamte, Studenten, Krankenhausmitarbeiter und Beschäftigte der Staatsbahn SNCF.

Wieso teilt die Bevölkerung die Vision von Macron nicht? Alle in Deutschland jubeln, nur die Franzosen nicht .... komisch! TS

Griechenland

19:45 | jouwatch:  Griechenlands Gläubiger erwägen Verlängerung des Kreditprogramms

Die Gläubiger Griechenlands prüfen, ob sie die Laufzeit des Kreditprogramms verlängern sollen. Es gebe derzeit Gespräche darüber, das ursprünglich für diesen August geplante Ende des 86-Milliarden-Euro-Programms um einige Monate zu verschieben, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Hintergrund ist, dass die Regierung in Athen offenbar erneut mehr Zeit benötigt, um die noch offenen Reformverpflichtungen zu erfüllen.

Italien

13:13 | wsws:  Italien weiter ohne Regierung

Sechs Wochen nach der Parlamentswahl vom 4. März ist noch immer keine neue italienische Regierung in Sicht. Am 13. April brach Staatspräsident Sergio Mattarella auch die zweite Konsultationsrunde ergebnislos ab.
Eine Koalition zwischen der stärksten Einzelpartei, der Protestbewegung Fünf Sterne (MoVimento 5 Stelle, M5S), und der rechtsextremen Lega ist bisher daran gescheitert, dass die Chefs dieser Parteien, Matteo Salvini (Lega) und Luigi di Maio (M5S), beide Anspruch auf das Amt des Premiers erheben. M5S und Lega hatten sich im März angenähert, als sie die Wahl der Vorsitzenden beider Parlamentskammern unter sich absprachen.

18.04.2018

Grossbritannien

18:52 | focus:  Britisches Oberhaus stimmt für Verbleib in Zollunion

Die britische Premierministerin Theresa May hat am Mittwoch eine empfindliche Niederlage im Oberhaus des britischen Parlaments erhalten. Die Abgeordneten der zweiten Kammer stimmten für einen Änderungsantrag zum EU-Austrittsgesetz, mit dem die Lords erreichen wollen, dass Großbritannien nach dem Brexit in der Zollunion mit der Europäischen Union bleibt.

Tuerkei

16:00 | Focus:  Erdogan kündigt überraschend Neuwahlen in der Türkei im Juni an

In der Türkei soll es nach dem Willen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Sommer vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Termin solle der 24. Juni 2018 sein, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara. Geplant waren die beiden gleichzeitig stattfindenden Wahlen bislang für November 2019.
Die Neuwahlen sind als Abschluss der schrittweisen Einführung eines Präsidialsystems gedacht, für das im April 2017 eine knappe Mehrheit der Türken per Referendum gestimmt hatte. Erdogan nannte als Gründe außerdem unter anderem die Situation in den Nachbarländern Irak und Syrien.

Schweden

08:06 | rt:  Schwedische Finanzministerin befeuert Einwanderungsdebatte: "Wir brauchen keine fremden Putzhilfen"

Magdalena Andersson, die schwedische Finanzministerin, fordert ein strengeres Einwanderungsgesetz. Schweden braucht keine Zuwanderer, die als Putzhilfen und Tellerwäscher tätig werden. Ihr Land sei zu großzügig.mit Migranten ohne besondere Qualifikation.
Im letzten Jahr erhielten 15.500 Menschen aus Nicht-EU-Ländern eine Arbeitserlaubnis in Schweden. Fast ein Drittel arbeiteten in Bereichen, die kaum eine Ausbildung benötigten.

Putzda bis blitzda ...... TS

16.04.2018

Grossbritannien   Schottland

11:17 | DWN: Schottland schert bei britischer Syrien-Politik aus

In Großbritannien wächst der Widerstand gegen die von Premierminister Theresa May verfolgte Syrien-Politik. Nicola Sturgeon, die Vorsitzende der schottischen Nationalpartei, sagte laut dem englischsprachigen Dienst der dpa, die westlichen Luftangriffe auf Syrien hätten bisher wenig erreicht, und „nichts, was ich gehört habe, überzeugt mich, dass sie es jetzt tun werden.“

Nicht ienmal die sonst abgebrühten Inselbewohner selbst ertragen den Scheiß, den die Regierung in ihrem Namen veranstaltet! Recht so! TB

Montenegro

10:28 | rt: Djukanovic gewinnt klar Präsidentenwahl in Montenegro

Der seit über zwei Jahrzehnten alles bestimmende Milo Djukanovic wird neuer Staatspräsident in Montenegro. Der 56-Jährige habe die Wahl am Sonntag mit gut 54 Prozent gewonnen, berichtete die staatliche Wahlkommission am Montag in Podgorica nach Auszählung von 97 Prozent der Stimmen.

Ukraine

08:39 | sputnik: Poroschenko prahlt mit Erfolgen ukrainischer Armee

Der ukrainische Präsident Petr Poroschenko hat auf seinem Twitter-Account die ukrainische Armee als eine der „effektivsten Armeen Europas“ bezeichnet.

15.04.2018

Grossbritannien

19:42 | sputnik: Aus Angst vor kompromittierenden Daten: London erwägt Cyberattacken auf Russland

Britische Geheimdienste sollen eine Attacke auf russische Computernetzwerke vorbereiten. Dies berichtet die Zeitung „Sunday Times“ und beruft sich auf Quellen aus Sicherheitskreisen. Der Cyber-Geheimdienst – das Government Communications Headquarters (GCHQ) – und das Verteidigungsministerium Großbritanniens seien angeblich beauftragt worden, der Regierung mehrere Optionen für heimliche Cyberattacken gegen den Kreml vorzulegen.

Wer hätte sich das gedacht, dass das einst noble Land sich auf Grund des allgemeinen WErteverfalles derart erpressbar macht, dass es mit solchen Vorbereitungen beschäftigen muß, da es ansonsten enorm peinlich werden könnte! Gute Nacht GB wünscht TB!

20:14 l Die Leseratte
Über gewisse Aufdeckungen bezüglich perverser Angewohnheiten der Eliten wird ja schon eifrig spekuliert, Stichwort "sealed indictments". Wie es aussieht, geht auch den Briten schon kräftig der Poppes auf Grundeis, allerdings nicht wegen Trump sondern wegen Putin. Leider hat das kleine Feuerwerk in Syrien nicht davon abgelenkt, sondern die Gefahr sogar vergrößert! Asymmetrische Antwort nennt man das wohl.


18:27
 | MMNews: Mord-Rekord in London: Schon 50 Tote in diesem Jahr

Was ist los in London? Immer mehr Morde, immer mehr Gewaltverbrechen. Medien geben politisch korrekt als Ursache "Jugendliche ohne Perspektive und ein Spardiktat bei der Polizei" an, wie der SPIEGEL berichtet. Eine Meldung bekam besonders viel Aufmerksamkeit: In den vergangenen zwei Monaten sind in London mehr Menschen gewaltsam zu Tode gekommen als in New York - und das zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte.

Die Denk- und Sprechverbote in England führen a la longue offensichtlich zur Mord-Erlaubnis bzw. zum ungesühnten Morden! TB

14.04.2018

Grossbritannien

15:37 | ronpaulinstitute: Why Theresa May Must be Impeached

Amongst the myriad of mind-boggling and often deceptive remarks made by Theresa May during her statement after the attacks, I was particularly struck by this:
Together we have hit a specific and limited set of targets. They were a chemical weapons storage and production facility, a key chemical weapons research centre and a military bunker involved in chemical weapons attacks. Hitting these targets with the force that we have deployed will significantly degrade the Syrian Regime’s ability to research, develop and deploy chemical weapons.

13.04.2018

Spanien Deutschland

19:15 | Achgut:    Berlin bricht mit Spanien

Formal war die Weigerung, den Separatistenführer Puigdemont nicht der spanischen Justiz zu überstellen, die Entscheidung eines Schleswig-Holsteiner Gerichts. Aber die politisch-medialen Reaktionen in Deutschland zeigten ein erstaunlich breites Misstrauensvotum gegen die Rechtsstaatlichkeit in Spanien. Man behauptet, sich nicht in eine gerichtliche Entscheidung einmischen zu wollen, und mischt sich gerade dadurch in das Gerichtswesen eines anderen Mitgliedslandes der EU ein. Auf einmal gibt es in Deutschland überall Spanien-Kenner, die sicher sind, dass Katalonien in Spanien unterdrückt wird, dass die spanische Justiz politisch instrumentalisiert wird und dass Spanien überhaupt die Franco-Diktatur noch gar nicht „richtig“ überwunden habe. Und schon ist der Regierungschef Rajoy als nächster „Orban“ ausgeguckt. Und der schlaue Herr Puigdemont schmunzelt dazu.

12.04.2018

Ungarn

09:49 | dietagesstimme:  Ungarn: Opposition spricht von Wahlbetrug

Nach dem klaren Wahlsieg des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán (Die Tagesstimme berichtete) spricht die Opposition von Wahlbetrug. Nun fordern die Rechtspartei Jobbik und die linke Demokratische Koalition (DK) eine Neuauszählung der Stimmen. Auch die Sozialisten (MSZP) bezweifeln den korrekten Wahlablauf und wenden sich an das Nationale Wahlbüro (NVI).

Der Musikant:
...ja ehhh und morgen schon wird daraus ein Giftgasangriff auf die Opposition und die Nato öffnet einen Mehrfrontenkrieg und bombardiert Ungarn... ;-)

 

11.04.2018

Ukraine   Russland

07:26 | Tass: Ukraine arrests Russian ship in Odessa region

Die Ukraine arretierte ein russisches Schiff bei Odessa wegen "illegalen Sandbaggerns vor der derzeit besetzten Krim zur Belieferung einer Baustelle bei Kertsch". 

Es wird jetzt wirklich Zeit zu einer nachhaltigen russischen Lektion! TQM

 

10.04.2018

Ungarn

18:45 | Staatsstreich:  Ein siegreicher Rechts-Popo

Die Ungarn haben ihren rechtspopulistischen MP wiedergewählt, offenbar deutlich. Dabei mag eine Rolle gespielt haben, dass sie in einer Sprachinsel leben und nur wenige die Gelegenheit hatten sich zu informieren, was “das Ausland” – die dortigen Medien – über Orban sagen. Das gilt irgendwie auch umgekehrt: “Es gibt Zensur in Europa. News und Infos über Migration werden regelmäßig unterdrückt, gefälscht und manipuliert.”

Frankreich

10:40 | heise: Französische Geheimdienste: Besorgnis über Polizisten und Soldaten in ultrarechten Gruppierungen

Der französische Geheimdienst macht sich Sorgen über eine wachsende Zahl von Mitgliedern des Sicherheitsapparates - Polizei, Gendarmerie und Armee -, die sich rechten Selbstverteidigungsgruppen angeschlossen haben, berichtet das französische Medium Mediapart.

Klar, die Rechten zetteln den Bürgerkrieg an! Wäre man ehrlich, sollte man zugeben. dass es der globalistische Sozi im Omaliebhaber-Schafspelz ist, der mit seinene Maßnahmen den Bürgerkrieg in Frankreich anzettelt. Und jetzt, knapp davor, soll deutsches Geld diesen Krieg verhindern! TB

09.04.2018

Ungarn

10:27 | Welt:  Nun droht die Orbánisierung Europas

Mit seiner Vision einer „illiberalen Demokratie“ hat Viktor Orbán Ungarn unterworfen. Der Wahlsieg gibt ihm Rückenwind, das Projekt europaweit zu exportieren - und er hat gelehrige Schüler.
Viktor Orbán strahlt am Abend seines Siegs, der ihm die vierte Amtszeit als Ministerpräsident gebracht hat. Der Ungar liebt den Erfolg. Noch mehr aber liebt er es, über jene zu triumphieren, von denen er glaubt, sie fühlten sich ihm überlegen. Das hat viel zu tun mit einem ungarischen Minderwertigkeitskomplex, an dem nicht nur Ungarns Ministerpräsident leidet.

Will die "Welt" eine Europa auf Augenhöhe? Auf welcher Basis attestiert die Welt und Ihre Journalistin einen ungarischen Minderwertigkeitskomplex, jenen Komplex der die restiche EU außer Deutschland und Frankreich haben sollten? Ungarn hat gewählt, die Bürger Ungarns haben gewählt und dies in demokratischer Art, diesen Fakt sollten alle jene respektieren die von Gottes Gnaden SPD und dank der Post im Kanzleramt sitzen.  Natürlich wird die deutsche Presse als willfähriger Büttel der deutschen Kanzlerin dieser Sieg und zudem fulminanten Sieg, nicht sehen wollen, doch dies fällt unter Neid.
Wird Europa jetzt Orbanisiert, Kurziert oder Italisiert? Österreich, Italien und Ungarn haben dieses EU-System der Weisungen, der Beschlüsse über die Köpfe der Bürger abgewählt, dass Merkel nur mit Hilfe einer machtgeilen und sonst in der Bedeutungslosigkeit versinkenden SPD wieder an die Macht kam, hat nichts mit dem Willen des mündigen Bürgers zu tun. Orbán hat wie Merkel die vierte Amtszeit vor sich und konnte die Wähler mobilisieren und mehr noch, er wurde durch seine Bürger in der Richtung bestärkt. Kann das Macron und Merkel auch sagen? Wurde das gegenwärtige EU System jemals von einer so überwältigenden Mehrzahl der Bürger gewählt? Die Anwort auf diese Frage, sehen wir in der zögerlichen Politik der Eliten jeden Tag, in der Frage eines islamisierten und doch wieder nicht islamisierten Deutschlands. TS

13:47 | Leserinnen Kommentar:
Die Parlamentswahlen in Ungarn haben einen klaren Sieg für Viktor Orban gebracht.
Viktor Orban hat die Parlamentswahl in Ungarn deutlich gewonnen. Auf seine Fidesz-Partei entfielen nach Auszählung von 74,6 Prozent der Stimmen 49,2 Prozent, teilte das Wahlbüro am späten Sonntagabend in Budapest mit. Fidesz könnte damit auf 134 Mandate im 199-sitzigen Parlament kommen und würde über eine verfassungsändernde Zweidrittelmehrheit verfügen. Politicio spricht von einem „Erdrutsch-Sieg“ für Orban.
Orban kann nun seine vierte Amtszeit und die dritte in Folge antreten. Vor vier Jahren hatte Fidesz mit 43 Prozent der Stimmen 133 Mandate errungen. Die rechtsextreme Partei Jobbik kam demnach auf rund 20 Prozent und ist damit stärkste Oppositionspartei vor der linken Liste MSZP-P mit 11,85 Prozent und den Grünen (LMP) mit rund 6,5 Prozent.

 

08:01 | ET:  Orbán gewinnt demokratische Wahl – aber Asselborn will den „Wertetumor“ Ungarn „neutralisieren“

Viktor Orbáns Fidesz-Partei hat in einer demokratischen Wahl mit klarer Mehrheit gewonnen. Aber Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn will den "Wertetumor" Ungarn "neutralisieren". Nach dem deutlichen Wahlsieg von Viktor Orbáns Fidesz-Partei in Ungarn hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn die übrigen EU-Staaten zu einem „energischen Handeln“ aufgefordert.


06:39
 | SZ:  Populist Viktor Orbán bleibt an der Macht

Die Partei des EU-skeptischen Ministerpräsidenten hat die zersplitterte Opposition weit hinter sich gelassen. Damit kann Orbán Ungarns Politik weiter nach Belieben gestalten - und auf Konfrontation zu Brüssel bleiben.

70% Wahlbeteiligung, 48,5 Prozent. für Orban. Jobbik-Partei mit knapp 20 Prozent der Stimmen. Zweifeln kann hier jetzt keiner mehr, dieses Ergebnis ist eindeutig, ebenso für die EU! Die Richtung der EU und vor allem von Merkel und Macron wird vom Bürger nicht gewollt. Österreich, Italien und jetzt Ungarn ...... TS

08.04.2018

Ungarn

19:37 | unzensuriert:  Parlamentswahl in Ungarn: Vorläufiges Endergebnis zwischen 23 Uhr und Mitternacht

Heute, am 8. April, findet in Ungarn die Parlamentswahl statt. Die Wahllokale haben seit 6 Uhr geöffnet und schließen um 19 Uhr. Wegen der hohen Wahlbeteiligung ist es jedoch möglich, dass einzelne Wahllokale länger offenhalten. Das vorläufige Endergebnis wird zwischen 23 Uhr und Mitternacht bekanntgegeben. Der Artikel wird laufend aktualisiert.

Frankreich Tuerkei

18:20 | MZ:  Erdogan greift Macron an „Ihr seht doch, was die Terroristen in Deutschland machen“

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat anscheinend den tödlichen Vorfall in Münster für einen verbalen Angriff auf den französischen Amtskollegen Emmanuel Macron genutzt. „Da, Ihr seht doch, was die Terroristen in Deutschland machen, oder?“, sagte Erdogan am Samstag im westtürkischen Denizli nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. „Das wird auch in Frankreich geschehen. Ihr werdet sinken, solange der Westen diese Terroristen nährt.“ 

Die Leseratte:
Zu den neuesten Meldungen, wonach das Attentat angeblich gegen die Kurden gerichtet war.

Ungarn

16:11 | diepresse:  Ungarn-Wahl: Website des Nationalen Wahlbüros zusammengebrochen

Das Nationale Wahlbüro begründete die Störung mit der "plötzlichen Überbelastung" der Webseite durch das unerwartet hohe Interesse. Medien schreiben von einer Rekordteilnahme an den Wahlen.

 

08:55 | Krone:  Vier weitere Jahre Orban? Schicksalswahl in Ungarn

Heute sind acht Millionen Ungarn aufgerufen, über die politische Zukunft ihres Landes abzustimmen. Kritiker von Regierungschef Viktor Orban und seiner Partei Fidesz hoffen auf einen Wandel. Orban hat einen Hang zur Dramaturgie und beweist es mit der Aussage, es handle sich um eine „Schicksalswahl“. Die Zukunft des Landes werde sich für Jahrzehnte entscheiden, auch seine Zukunft. Der Wahlkampf war auch ein Spiel mit der Angst.

06.04.2018

Ungarn

20:10 | SZ:  Orbán ist nicht bürgerlich, sondern autokratisch

Es gibt nichts zu beschönigen: Ungarns Premier ist ein machtversessener, nationalistischer Rechtspopulist. Um wiedergewählt zu werden, schreckt er selbst vor Verschwörungstheorien mit antisemitischen Untertönen nicht zurück.

Orbán darf natürlich nichts über Soros sagen ... mancher in Israel schon. Orbán darf natürlich nichts über die Einwanderungsinvasion sagen ..... andere schon gar nicht. Orbán wird in Ungarn gewinnen, die GroKo schafft dies nicht! Orbán hat einen Rückhalt im Volk .... Merkel nicht! Also wer ist jetzt besser für sein Land? Sosehr die SZ, FAZ und andere auch hüpfen .... b.com berichtet morgen selbstverständlich. TS

EU   Russland   Ukraine

17:30 I Sputnik: Bau der Pipeline Nord Stream 2 (Archiv)Europa will Nord Stream 2 nicht unterstützen

Die Europäische Kommission wird das Projekt der Gaspipeline Nord Stream 2 nicht unterstützen, weil es zur „Diversifizierung der Gaslieferungen nach Europa“ nicht beiträgt. Dies teilte der Chef der Generaldirektion Energie in der EU-Kommission, Dominique Ristori, bei einem Briefing in Kiew am Freitag mit.
Die Lieferungen durch das ukrainische Territorium seien einerseits für Kiew, das davon Einkommen erziele, wichtig und andererseits auch für Europa notwendig, um die Gaswege zu diversifizieren, schloss der Politiker.

Warum ist es Aufgabe der Europäischen Kommission für den ukrainischen Wegelagerer Gebühren auf Kosten seiner Bürger einzutreiben? Warum stärkt es der Diversifikation die Nordstream 2 zu bannen? Diversifikation bedeutet die Wahlmöglichkeit zu erhöhen - warum wurde dann mit aller Gewalt durch die USA die Southstream verhindert??? TQM

18:10 | Die Leseratte:
Lieber TQM, wenn in der EU von "Diversity" die Rede ist, weiß doch inzwischen jeder, dass das ein totalitäres Totschlagsargument ist zur Durchsetzung von ganz anderen Interessen ganz anderer "Leute".

Grossbritannien

14:00 | usa today:  London crime wave: Shock as six teenagers stabbed in 90 minutes

Shocked residents of the British capital called for an end to a surge in violence that now includes six teenagers stabbed in the space of 90 minutes.  
The incidents came days after London's murder rate surpassed New York City's for the first time. At least 55 people have been killed in London in 2018, over 30 of them in stabbings.

Frankreich

11:52 | RT:  Frankreich: Streikende Eisenbahner können auf breite Solidarität in der Bevölkerung zählen

Mit einem langen Streik wollen die Bahngewerkschaften die von der Regierung Macron ins Auge gefassten Reformen vereiteln. Noch ist die Solidarität mit den Eisenbahnern groß. Macron spielt jedoch auf Zeit und setzt auf die Unzufriedenheit der Reisenden.

Israel   Polen

08:50 | Jerusalem Post: POLISH JOURNALIST CALLS WORLD JEWISH CONGRESS ‘GANG OF BLACKMAILERS’

Der polnische Autor und Publizist Rafał Ziemkiewicz nannte den "World Jewish Congress" eine "Bande von Erpresser".  Juden wären Teil ihrer eigenen Zerstörung gewesen, die KZ´s müßte man "jüdische Lager" nennen. Der WJC verspreche sich wahrscheinlich Millionen von der polnischen Reprivatisierung, so der Journalist. "Jahrelang überzeugte ich meine Leute davon, daß wir Israel unterstützen müssen,  wegen einiger grindiger, gieriger Leute komme ich mir heute vor wie ein Idiot", so Ziemkiewicz.

Das wird wohl nichts mehr mit der polnisch-israelischen Freundschaft. Erst wollte Polen mit dem "Polocaust" und nationalem "Opfersiegel" 800 Mrd. Euro Schmerzensgeld von der BRD abpressen und nachdem der polnische,  pauschale Opferstatus an der Klagemauer so zerschellte, wie das Flugzeug bei Smolensk, rastet die polnische "Intelligenzija" völlig aus. Wie weit steigern sie noch die Dosis? Kein Wunder, das Polen ein Fall für äußere Besachwaltung/Verwaltung war und ist. TQM

05.04.2018

Grossbritannien

19:30 | jouwatch:  London: Nach dem 48. Mordopfer – Muslimischer Bürgermeister taucht ab!

In London wird gemessert, was das Zeug hält. Mit einer Eilmeldung verkündet The Express ein weiteres ca. 20jähriges Opfer am heutigen Tag. Es sei ins Krankenhaus eingeliefert worden, über den Zustand könne man noch nichts sagen. Die Polizei sei vor Ort, heißt es in der aktuellen Meldung.
Erst gestern wurde der 18-jährige Israel Ogunsola in der Nähe seines Zuhauses in Homerton auf der Straße erstochen. Er ist das 34. Messeropfer seit Jahresbeginn.

Was sich die Briten immer so aufregen, in 20 Jahren verdienen sie Geld wie bei Jack the Ripper .... TS

Italien

11:17 l kurier: Als die Wähler das Wahlzuckerl Grundeinkommen einforderten

Mindestsicherung ist in weiter Ferne – aber das Vorhaben hat Scherzbolde auf den Plan gerufen. Bereits am Tag nach der Parlamentswahl war der Andrang im Büro der Steuerberatungsstelle in der süditalienischen Gemeinde Giovinazzo groß. „Die Fünf Sterne haben gewonnen, jetzt möchten wir die Formulare für das Grundeinkommen ausfüllen“, forderte eine Gruppe von 50 Personen.

Mit 31 darf man halt noch Phantasien haben. Andererseits der gleichaltrige österr. Kanzler zeigt diesbezüglich schon wesentlich mehr Reife! TB


10:40 I fassadenkratzer: Das Jugoslawien-Tribunal

"... Ein Höhepunkt war der Mut von Radomar Markovic, Chef des geheimen Dienstes, der als Schlüsselzeuge nach Den Haag geholt worden war, um zu erklären, dass Milosevic Auftrag zu ethnischen Säuberungen gegeben hätte. Er entschloss sich, während der Befragung, zum Entsetzen der Ankläger, die Wahrheit zu sagen, und beschrieb genau, wie er erpresst worden war, gegen Milosevic auszusagen.5 Die Rache des Tribunals war grausam: 40 Jahre Haft. Hätte er jedoch gegen Milosevic ausgesagt, hätte man ihm Immunität gewährt."

Die "westliche Wertegemeinschaft" - eine Art Sittenbild. HP

Italien

09:27 | Handelsblatt:  Das sind die 7 Baustellen Italiens

Nach den Parlamentswahlen sucht Italien eine Regierung. Dabei drohen wichtige Reformvorhaben zu versanden. Ein Überblick über die drängendsten Probleme.
Einen Monat nach der Parlamentswahl und noch keine Regierung in Sicht: In Italien läuft gerade die schwierige Regierungsbildung. Denn seit der Wahl am 4. März herrscht eine Pattsituation: Als Sieger ging die Fünf-Sterne-Bewegung von Parteichef Luigi Di Maio als stärkste Einzelpartei hervor.

Grossbritannien

06:43 | SZ:  Theresa May bricht der Boden weg

Der Angriff auf den Ex-Doppelagenten Skripal und dessen Tochter bescherte der britischen Premierministerin viel Solidarität innerhalb der EU. Nun droht May womöglich selbst Opfer des Konflikts mit Russland zu werden. Der Kreml ist derzeit erfolgreich darin, mit einer Mischung aus Drohungen, Sarkasmus und bohrenden Fragen Zweifel an Londons Schuldzuweisung zu sähen.

So voller Überlegung war die ganze Aktion von May ja nicht gerade, doch die Russen haben sich auch völlig kontraproduktiv verhalten. Die haben sich gewehrt, sowas gibt es normal nicht. TS

04.04.2018

Estland

08:53 | mises: Wie Estland zu einem der reichsten Länder Osteuropas wurde

Die Frage, warum manche Länder reich und wohlhabend sind, während andere zur Armut verurteilt sind, gibt es seit Jahrhunderten. Viele Faktoren wurden als Determinanten des Wohlstands bezeichnet: geographische, kulturelle, historische usw. Spätestens seit der Veröffentlichung von The Wealth of Nations im Jahr 1776 wissen wir, dass politische und wirtschaftliche Institutionen eine entscheidende Rolle in diesem Zusammenhang spielen. Freihandel, ein verlässlicher Rechtsrahmen, der Privateigentum schützt und Verträge durchsetzt, und solides Geld sind notwendige Voraussetzungen, damit Länder gedeihen können.

03.04.2018

katalsep

12:45 | FAZ:  Generalstaatsanwalt beantragt Auslieferungshaft für Puigdemont

Juristisch zieht sich die Schlinge für den ehemaligen katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont weiter zu. Nun ist das Oberlandesgericht in Schleswig am Zug. Die Generalstaatsanwaltschaft Schleswig-Holstein hat beim Oberlandesgericht in Schleswig einen Auslieferungshaftbefehl für den katalanischen Separatistenführer Carles Puigdemont beantragt. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig am Dienstag mit. Nach intensiver Prüfung des Europäischen Haftbefehls des Tribunal Supremo in Madrid vom 23. März 2018 sei der Generalstaatsanwalt zu dem Ergebnis gelangt, „dass ein zulässiges Auslieferungsersuchen vorliegt, mit einer Durchführung des ordnungsgemäßen Auslieferungsverfahrens zu rechnen ist und der Haftgrund der Fluchtgefahr vorliegt“.

Frankreich

16:49 l jouwatch: Frankreich zeigt Erdogan die Grenzen

Wenn man den französischen Präsidenten Macron mal aus der Sicht seiner eigenen Wähler betrachtet, so erfüllt er seine Aufgaben gut. Er bemüht sich den Europäern zugunsten Frankreichs Geld aus der Tasche zu ziehen, er hat die Grenzen dicht gemacht, er hat Italien beim Libyen-Deal unterstützt, ...

Die Leseratte
Herr Prabel vertritt hier z.T. eine Gegenmeinung zu bisherigen Stimmen, aber sollte man auch mal posten. TQM kann sich dessen gerne annehmen.


09:06 l rt: "Schwarzer Dienstag": Frankreich beginnt landesweiten Bahnstreik gegen umstrittene Reformpläne

In Frankreich sorgt ein Eisenbahner-Streik gegen die geplante Bahnreform für erhebliche Beeinträchtigungen des Zugverkehrs. Der Konflikt gilt als wichtige Kraftprobe für Präsident Emmanuel Macron. Mehr als drei Viertel der Lokführer wollten sich am Dienstag nach Angaben des staatlichen Bahnbetreibers SNCF am Streik beteiligen, zahlreiche Verbindungen wurden gestrichen.

Polit- und KEIN Gehalts- bzw. Arbeits-Bedingungen-Streik! Und das der sozialen Lichtgestalt aus den Rothschild-Stallungen, die den Franzosen durch Massen-Hypnose auf dem Rücken gebunden wurde! TB

10:19 l Leser-Kommentar zum Kommentar von TB 09:06
KEIN Gehalts- bzw. Arbeits-Bedingungen-Streik????? Hier ist an den Bericht von epochtime zu erinnern. Die Privilegien, die die Beamten genossen, kann man ohne weiteres als Lohnnebenleistungen bezeichnen. Zumindest was die privilegierte Pensionierung betrifft. Kern der Reform ist die Abschaffung des beamtenähnlichen Status der Bahnbeschäftigten. Er macht betriebsbedingte Kündigungen unmöglich und garantiert eine Vorzugsrente, unter der Lokführer im Schnitt bereits mit 54 Jahren in Ruhestand gehen.
http://www.epochtimes.de/politik/europa/bahnreform-in-frankreich-macron-will-privilegien-bei-der-staatsbahn-kippen-a2359297.html

Ungarn

09:03 | pesterlloyd: Kandidaten, Fake-Parteien und Kungeleien: LMP-Kandidat lässt sich mit Fidesz-Unterschriften aufstellen

Die aktuellsten Umfragen der Meinungsforschungsinstitute (abgehalten zwischen 19. und 26. März) prognostizieren durch die Bank einen haushohen Sieg der Orbán-Parteien Fidesz/KDNP. Die Sonntagsfrage wird durch weitgehend unabhängige Institute wie Iránytű oder Ipsos mit 47-49% der Stimmen für die Regierungsparteien beantwortet, während die regierungsnahen bzw. -eigenen Institute (Nezöpont, Századvég, Medián) Ergebnisse jenseits der 50%-Marke prognostizieren oder propagieren, mit einem Höchstwert von 54%, also knapp 10 Punkte über dem Ergebnis von 2014. Diese Projektionen fußen auf Werten der Unterstützung unter allen Wahlberechtigten zwischen 33 und 39%.

02.04.2018

Italien   Frankreich

10:24 l focus: Rom empört über den Einsatz französischer Zollbeamter auf Italiens Staatsgebiet

Ein Einsatz bewaffneter französischer Zollbeamter bei einer Hilfsorganisation für Migranten in Italien hat Empörung ausgelöst. Die Franzosen hatten einen Nigerianer im Bahnhof des italienischen Grenzortes Bardonnechia zu einem Drogentest aufgefordert. Dabei hätten sie auch Ärzte und Mitarbeiter der Hilfsorganisation bedroht, die in dem Bahnhof Migranten betreuen.

Leser-Kommentar
Für mehr Chaos wird schon gesorgt oder glaubt wirklich jemand so Beamte rennen ohne direkte Führung auf fremdes Staatsgebiet und führen hoheitliche Aufgaben durch ?

Frankreich

08:53 | ET: Frankreichs Eisenbahner beginnen eine dreimonatige Streikphase

Spätestens am Dienstag wird es in Frankreich zu Zugausfällen kommen: Die Eisenbahner streiken bis Ende Juni jeweils an zwei von fünf Tagen. Am Dienstag wollen zudem Beschäftigte der Müllabfuhr, im Energiesektor und der Fluggesellschaft Air France streiken.

01.04.2018

Grossbritannien

18:12 | jouwatch: In London gibt es jetzt mehr Morde als in New York

Londons Mordrate ist das erste Mal höher als die New Yorks. In der vergangenen Osternacht wurde ein vermutlich 20-jähriger Mann im Bezirk Wandsworth erstochen. Er hatte kurz nach 1 Uhr eine Bar im Südwesten Londons verlassen. Nur sieben Minuten später wurde er ein Stück entfernt mit einer Stichwunde aufgefunden.

"Endlich"! Werden sich die angeblichen Pro-Europa-Aktivisten freuen! TB

Die Leseratte
Bald auch bei uns? Viele sollen willkürliche Opfer geworden sein, einfach so überfallen und ermordet. Wenn ich mir die Namensliste ansehe, habe ich aber eher den Verdacht, dass sich die Einwanderer überwiegend gegenseitig abstechen, vielleicht Bandenstreitigkeiten. Nur drei englische Namen auf der Liste und ein spanischer. Das könnten in der Tat Zufallsopfer sein.

31.03.2018

Europa geografisch karte de 1

09:33 l geolitico: Europas christlich-jüdische Kultur

Der Autor Hannes Stein hat in der „WELT“ das „jüdisch-christliche Abendland“ als dreiste Lüge bezeichnet. Aber hätte es das Christentum ohne das Alte Testament überhaupt gegeben? Jesus steht mit dem Neuen Testament auf den Schultern der jüdischen Patriarchen, auch wenn er im Kern ein Neuerer war.

katalsep   Deutschland   EU

08:04 | cash: Puigdemont und der europäische Haftbefehl

Der ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont wurde aufgrund eines Europäischen Haftbefehls in Deutschland festgenommen.

Die Aufregung war groß, hat sich aber jetzt, anch einigen Tagen gelegt. Deutschland hat eigentlich richtig gehandelt. Wenn ein (wie in diesem Fall) EU-Land einen Haftbefehl erläßt, dann muß dieser auch durchgezogen werden. Ansosnten wäre die EU ja ein Rechtsstaat-freier Raum. Wo Deutschland aber Fehler macht ist, dass NUR Puigdemont verhaftet wird und ansonsten viele Verbrecher die Grenzen mühelos passieren können. Das ist aus der Sciht des juristischen Laien, Steuerzahlers und Bürgers eine 2-Klassen-Justiz und dafür sollte sich Deutshcland schämen! TB

10:06 l dazu passend - achgut: Zweierlei Gastfreundschaft deutscher Behörden! TB
Bitte glauben Sie mir, ich hatte zum Zeitpunkt des Verfassens des Kommentars darüber keine Kenntnis vom achgut-Artikel! TB

30.03.2018

Griechenland   Tuerkei

13:15 | Welt:  Der explosivste Konflikt Europas

Die Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei sind an einem Tiefpunkt, manche befürchten gar einen militärischen Konflikt. Nun hat die EU das Thema zur Chefsache gemacht. Doch Erdogan hat andere Prioritäten.
Am 12. Februar rammte ein türkisches Patrouillenboot eines der griechischen Küstenwache. Das griechische Schiff lag vor Anker in der Nähe der zwischen Griechenland und der Türkei umstrittenen Imia-Inseln, nur wenige Kilometer von der türkischen Küste entfernt. Umgehend rief der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim seinen griechischen Amtskollegen Alexis Tsipras an: Es habe sich um ein Missgeschick gehandelt, keine Provokation.

Der Ivan:
"Eine sehr gute Zusammenfassung des Konfliktes zwischen der Türkei und Griechenland, der stellvertretend für die Schwäche Europas gegenüber der Türkei steht. Wenn Europa eine Rückkehr osmanischer Machtpolitik auf seinem Boden verhindern will, muss es jetzt Stärke zeigen und vor allem den Beitrittsprozess der Türkei ein und für alle Mal abbrechen. Ansonsten können wir auf lange Sicht mit einer Verschiebung der Zivilisationsgrenze zwischen Europa uncasd der Türkei nicht nur in der Ägäis sondern bis an die Donau rechnen, wie auch kritische Politiker in Serbien und Kroatien warnen. Dazu gehört auch der Schutz der eigenen Grenzen - denn nur gute Zäune schaffen gute Nachbarn!"

13:30 I TQM dazu: Die Griechen haben mit dem antiken Griechenland soviel gemein, wie ägyptische Rosenverkäufer mit den Architekten der Pyramiden. Die einzige philosophische Errungenschaft des modernen Griechenland ist "Fakelaki". Womit will "Europa" Stärke zeigen? Mit "europäischen Werten" des liberal-versifften, atheistischen LGBT-Haufens in Brüssel und der Masseninvasion? Mit so einem Europa stellt man keine Truppen wie 1683 und in diesem Europa ist von einer "europäischen Zivilisation" auch kaum die Rede. Zuerst - wenn es nicht zu spät ist - Europa in Ordnung bringen und dann über andere Klagen. Schuld an der destruktiven Schwäche ist nicht die Stärke der Türkei, sondern die Verkommenheit und Geistesschwäche der EUnuchen! 

Schweden

08:34 | um: Neue Hoffnung: Alternative für Schweden

... Doch es hat sich eine neue Partei in Schweden gegründet, die mit ihren radikalen Lösungsansätzen und Forderungen genau das bringen könnte, was das Land braucht. „Wir stehen jetzt vor einer wichtigen Wahl. Sie können sich für dieselben alten Politiker entscheiden, die nicht auf die Menschen hören und das Land zerstören, oder sie wählen die Alternative für Schweden.“

29.03.2018

Nato

18:37 | sputnik: WSJ: Gefechtsbereitschaft für Mehrheit der Nato-Länder ein Problem

Fast alle Nato-Mitgliedsstaaten haben Probleme mit der Gefechtsbereitschaft ihrer Streitkräfte. Dies teilt die Zeitung „The Wall Street Journal“ (WSJ) unter Verweis auf ehemalige und jetzige Beamte des Bündnisses mit.

Keine gute Situation für Europa, wenn man bedenkt, dass die Russlandhetze auch immer weiter und weiter geht. KO

Deutschland   Oesterreich

08:21 | contra-mag: Nein zu Diplomaten-Ausweisung – Attacken gegen Kurz

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz wird von CDU-Politikern massivst attackiert, weil er keine russischen Diplomaten wegen unbewiesener Behauptungen im Fall Skripal ausweisen will.

Wahre Größe können halt nur mehr die kleinen Länder zeigen, woraufhin die Politicos der Großen dann verstimmt sind. Aber bei Elmar Brok handelt es sich ohnehin um einen klein(geistig)en Vertreter und Handlanger eines zweier großer Staaten! TB

09:32 l Leser-Zuschrift "Kurz"
über Kanzler Kurz kann ich mich nur freuen und verwundert sein.
Gleichzeitig! Wie jung ist er bitte?! 31
Ansonsten habe ich was D betrifft Politikbulemie.
Aber: schlimmer geht immer.

28.03.2018

Frankreich

18:59 I diepresse: Frankreich ehrt von Islamisten ermordeten Gendarmen

Oberstleutnant Arnaud Beltrame hatte sich vorige Woche bei einer Geiselnahme in einem Supermarkt gegen eine Geisel austauschen lassen und wurde kurz darauf vom Täter, einem Islamisten, angeschossen und niedergestochen. Er wurde so zum Nationalhelden im Kampf gegen den islamistischen Terror.

Ein Oberstleutnant mit Anti-Terrorausbildung, Jahrgangsbester etc. et. al. lässt sich austauschen, heiratet noch im Sterben, kirchlich. Das Begräbnis, ein Staatsakt. Die Angst, Wut, Frustration usw. bei seinen (ehemaligen) Kollegen – unsagbar. Die Linke meint „großartig“ bzw. „ein Wähler für Macron weniger“, laut Presse. Der Druck im Kochtopf steigt, oder wurde gesteigert. HP

20:03 | Terrorspatz
"Le tombeau des héros est le coeur des vivants".  

Italien

12:47 | wsws: Italien: Fünf-Sterne-Bewegung paktiert mit Lega

Drei Wochen nach der italienischen Parlamentswahl haben sich die Protestbewegung Cinque Stelle (M5S) und die rechtsextreme Lega angenähert. Es gilt inzwischen als möglich, dass sie eine gemeinsame Regierung bilden. Die Vorsitzenden der beiden Parteien, der 45-jährige Matteo Salvini (Lega) und der 31-jährige Luigi Di Maio (M5S), stehen in dauerndem Kontakt.

Polen   Israel

09:21 | unbestechlichen: Entsteht in Polen ein neues Israel? – Geheime Hintergründe und Verschwörungen?

Der einflussreiche amerikanische Politiker jüdischer Abstammung Henry Kissinger soll vor mehreren Jahren klipp und klar gesagt haben, dass der Staat Israel schätzungsweise bis 2030 nicht mehr existieren würde. Der Grund dafür soll interessanterweise keine Bedrohung seitens der arabischen Länder oder des Irans sein, sondern die zunehmende Wasserknappheit im Nahen Osten. Das Wasserversorgungsproblem sieht bereits jetzt dramatisch aus.

Ich habe vorgestern einen Vortrag eines US-Schriftstellers und Politologen in Wien besucht, der hat bzgl der Wasserknappheit und Israel ähnlich argumentiert! TB

11:55 l Leser-Kommentar
Na na, mal keine Schwarzmalerei von wegen erst 2030 - es soll nämlich schon 2022 soweit sein. Bloody Henry und einige US-amerikanische Dienste waren im Herbst 2012 aufgrund von nicht näher beleuchteten Studien zu dem Schluß gekommen, daß es Israel in 10 Jahren nicht mehr gäbe. Deshalb wohl auch die Installation der AfD, um rechtzeitig das Rückzugsgebiet, wenn überhaupt, möglichst nur mit "lieben" Moslems zu füllen (aber auch nicht zu viel, damit genug zum weiterhin Abkassieren übrig bleibt), die also keine Juden jagen, sondern nur die Köterrasse drangsalieren.

27.03.2018

Griechenland

19:52 l jouwatch: Griechischer Wein

Es versetzt einen immer wieder in Erstaunen, daß die Vorgänge in Griechenland im restlichen Europa bzw. in Deutschland nicht ankommen. So schrieb die Griechenland-Zeitung am 23.März von der Gründung einer neuen Partei in Griechenland.

09:55 | GZ:  Appell zum Nationalfeiertag an die Adresse Ankaras

Am Sonntag wurde der griechische Nationalfeiertag gefeiert. Er symbolisiert den Beginn des Freiheitskampfes gegen die Fremdherrschaft der Osmanen am 25. März 1821. Aus diesem Anlass fanden im ganzen Land Schüler- und Militärparaden statt. Gleichzeitig meldete sich die politische Führungselite zu Wort.

siehe auch:   Erdoğan nimmt die Griechen ins Visier

Am 25.03.2018 gedachten die Griechen zum 197. Mal dem Beginn des Freiheitskampfes gegen die Osmanen. Aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen ist dieses Gedenken leider von höchster Aktualität. Nachdem Erdogan bereits in Syrien und dem Irak internationales Recht mit Füßen tritt, versucht er nun auch in der Ägäis die Grenzen zu verschieben. Doch diesmal hat er kein leichtes Spiel, da es sich bei Griechenland NATO-Partner handelt, der auch dazu bereit ist zurückzuschießen. Die Griechen stehen dazu bereit sich zu wehren, wenn nötig auch gegen eine Übermacht wie 1941. Bleibt nur zu hoffen, dass es bei den Drohgebärden Erdogans bleibt und Europa im Ernstfall dem kleinen Griechenland gegen den türkischen Koloss Beistand leisten wird. IVAN

Serbien

09:30 | ET:  Serbischer Unterhändler festgenommen: Die Spannungen zwischen dem Kosovo und Serbien nehmen weiter zu

Neue Spannungen im Verhältnis zwischen Serbien und dem Kosovo: Die Polizei des Kosovo nahm am Montag den serbischen Unterhändler Marko Djuric fest und provozierte damit wütende Reaktionen aus Belgrad. Serbiens Präsident Aleksander Vucic warf Pristina eine „Entführung“ seines Kosovo-Unterhändlers vor. Die kosovarische Polizei legte Djuric zur Last, ohne Genehmigung in das Kosovo eingereist zu sein.

Kurz nach dem Jahrestag des NATO-Bombenterrors auf Serbien, wird die Souveränität des Balkanstaates abermals mit Füßen getreten. Seit der unter NATO-Druck erfolgten Abspaltung des Kosovo 2008 lässt die albanische Seite nichts unversucht, um eine Islamisierung und Albarisierung der Provinz, die als Herz der serbischen Kultur gilt, voranzutreiben. Sogar der westliche Vasall Vucic konnte die demütigende Festnahme des Unterhändlers Marko Djuirc durch albanische Polizei nicht umkommentiert lassen. Der Kosovo ist dabei ein gutes Beispiel dafür, wie ein Bevölkerungsaustausch vonstatten geht. Wer wissen will, was hier auf dem Spiel steht, dem sei der Film "Kosovo: A Moment in Civilization" von Boris Malagurski ans Herz gelegt. Die EU täte gut daran, die einseitige Bevorzugung der Albaner einzustellen und Serbien dabei zu unterstützen seine Souveränität wiederzugewinnen. IVAN

Tuerkei EUDSR

06:56 | BAZ:  Erdogan will immer noch in die EU

Auf dem EU-Türkei-Gipfel im bulgarischen Schwarzmeer-Ort Warna haben beide Seiten in wichtigen Streitfragen keine Annäherung erzielt. EU-Ratspräsident Donald Tusk sagte am Montagabend nach den Gesprächen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan: «Wenn Sie mich fragen, ob wir Lösungen oder Kompromisse erzielt haben, lautet meine Antwort: Nein.»

26.03.2018

Ungarn

12:42 l geolitico: Keine Chance gegen Orbáns Ungarn

Am 8. April wählen die Ungarn ein neues Parlament. Die regierenden Jungdemokraten (Fidesz) des Ministerpräsidenten Viktor Orbán sowie deren Bündnispartner, die Christlich Demokratische Volkspartei (KDNP), erfreuen sich nach einer unerwarteten Niederlage bei der Bürgermeisterwahl in Hódmezövásárhely nach Auskunft aller demoskopischen Befunde jetzt wieder starken Zuspruchs.

katalsep

09:45 l achgut: Das katalanische Kalifat

„Starke Einwanderung – sowohl legal als auch illegal – aus Nordafrika (Marokko, Tunesien und Algerien) und Südostasien (Pakistan und Bangladesch) hat Katalonien zu einem Magneten für Anwerber von Terroristen gemacht …Die spanische Nationalpolizei schätzt, dass in Barcelona und Umgebung mehr als 60.000 Pakistani leben, die überwiegende Mehrheit männlich, unverheiratet oder unbegleitet, und ohne legalen Titel. Noch mehr solcher Immigranten stammen aus Nordafrika. Sie leben an den Rändern der spanischen Gesellschaft, sie sprechen die Sprache nicht, sind oft arbeitslos und haben nur wenige Orte, an denen sie ihre Religion mit Würde praktizieren können. Jeder einzelne dieser Umstände würde einen fruchtbaren Boden für eine Rekrutierung als Terrorist darstellen, alle zusammengenommen, liegt die Bedrohung auf der Hand.


06:53
 | FAZ:  Mehr als hundert Verletzte bei Protesten in Katalonien

Nach der Festnahme des ehemaligen katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont in Schleswig-Holstein, gingen rund 50.000 Menschen in Barcelona und anderen Städten auf die Straße. Dabei kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei. 

10:35 l Leser-Kommentar zum FAZ-Artikel
Wie viele Terroranschläge hat Puigdemont verübt? Keine! Was hat er getan? Er hat seine Meinung über eine Region in Spanien geäussert. Seine Meinung fiel auf fruchtbaren Boden in der Region. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist eines der Grundrechte des Völkerrechts. Es besagt, dass ein Volk das Recht hat, frei über seinen politischen Status, seine Staats- und Regierungsform und seine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden.
Stimmt selbstverständlich nicht! Ergo gehört Puigdemont als Hochverräter ins Gefängnis.
Für alle gilt: Meinungsäusserungen, die eine Gefolgschaft bei den Bürgern auslösen, sind zu bestrafen. (bzw. möglichst schon im Ansatz zu verhindern) Gefährlich sind insbesondere die Oneline Medien ;-)

Sehr witzig! TB

25.03.2018

katalsep Deutschland

12:54 | Focus:  Deutsche Polizei nimmt ehemaligen katalanischen Separatisten-Chef Puigdemont fest

Die deutsche Polizei hat offenbar den ehemaligen katalanischen Separatisten-Chef Charles Puidgemont festgenommen. 
Das sagte Puigdemonts Anwalt, laut der spanischen Zeitung "El Pais". Der Anwalt sagte demnach, dass sich der ehemalige Präsident bei der deutschen Polizei aufhalte und darauf warte, dass im Zusammenhang mit dem anhängigen Haftbefehl entsprechende "Überprüfungen" durchgeführt werden.

Puigdemont dürfte doch kein Gefährder sein .... die lässt man bekanntlich frei rumlaufen. TS 

15:05 I TQM: Oder wie Oettinger dazu sagen würde "Se Germany has again se Black Peter"!

17:19 | Leser-Kommentar
Diese absolute Obrigkeitshörigkeit hat Adolf möglich gemacht und die jetzige Generation ist genauso unkritisch ……

19:49 | Bambusrohr zum Kommentar darüber
Kritisch sein heißt, die Dinge in Frage zu stellen. Dies ist mit Aufwand verbunden (Zeit + Gedanken = Verschwendung). Desweiteren wäre ein negatives Ergebnis nicht erfreulich, würde es doch das Empfinden wach rütteln. was einer Spaßgesellschaft, die ständig nur feiern geht (was eigentlich?) nun wirklich nicht dienlich ist. Es gehört weiter zur Psyche des nicht individualisierten Menschen Probleme nicht sehen und ausblenden zu wollen. Es dient dem kurzfristigen Wohlbefinden. Das Einzige, was in solchen Situationen die Dinge immer bereinigt hat war ein großer Knall. Alles andere hat bis zum heutigen Tage nichts gebracht, kein Aufklären und Aufregen....man muss halt nur zusehen, dass einen der Knall nicht kalt erwischt. Solange sie noch in Ruhe ihre Butter aufs Brot schmieren können...

Nato   Serbien

00:30 | Der Standard: Mehrheit der Serben will nicht in die Nato

Die große Mehrheit der Serben – 84 Prozent – ist gegen einen eventuellen Beitritt ihres Landes zur NATO. Dies zeigt eine in der Vorwoche durchgeführte Umfrage. Am heutigen Samstag jährt sich der Beginn der NATO-Luftangriffe gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien und Montenegro) zum 19. Mal. Durch das 78-tägige Bombardement hatte die Allianz im Frühjahr 1999 dem Kosovo-Krieg ein Ende gesetzt.

So was undankbares! Wieso wollen diese Barbaren nicht dem Verein beitreten, der sie bombardiert hat und das Land zerteilt hat?! Außerdem sind bei den Bombardements eh nicht so viele Leute "umgekommen" und die Uranmantelmunition ist bei der den vielen Kettenrauchern auch kein großer Krebsfaktor. Also was  jetzt? Wollen sie endlich Teil der "Westlichen Wertegemeinschaft" werden, oder...??? TQM

24.03.2018

Spanien katalsep

12:34 | SZ:  Madrid muss endlich auf die Separatisten zugehen

Politiker werden verhaftet und nun auch noch wegen Rebellion angeklagt. Das gnadenlose Vorgehen der Regierung ist einer Demokratie nicht würdig und radikalisiert junge Katalanen. Vor aller Augen zerfällt die katalanische Unabhängigkeitsbewegung: Die Verfechter der Abspaltung der wirtschaftsstarken Region vom Königreich Spanien haben ihre ohnehin nur hauchdünne Mehrheit im Parlament soeben verloren. Allerdings war ihr Ziel von Anfang an eine Schimäre.

23.03.2018

Italien

09:57 | ET:  Neues Parlament in Italien startet

Nach dem unklaren Wahlausgang ebnet das neugewählte italienische Parlament mit der Aufnahme der Arbeit den Weg zu möglichen Koalitionsverhandlungen. 
Sowohl im Senat als auch in der Abgeordnetenkammer steht am Freitag die Wahl der jeweiligen Präsidenten auf der Tagesordnung. Die Abstimmungen gelten zwar als erster Mehrheitstest im Parlament. Es wird aber nicht damit gerechnet, dass danach mehr Klarheit darüber herrscht, wer die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone künftig regieren wird.

22.03.2018

Frankreich Libyen

15:55 | Bild:  Gaddafi-Sohn will gegen Sarkozy auspacken

Hat er oder hat er nicht Wahlkampfspenden aus Libyen angekommen? Diese Frage dominiert die französischen Medien erneut, seit Ex-Präsident Nicolas Sarkozy am Dienstag in Gewahrsam genommen wurde. Jetzt wird der Politiker von der Justiz befragt.
Der Vorwurf: Sarkozy habe zwischen 2006 und 2007 als damaliger Innenminister und Präsidentschaftskandidat fünf Millionen US-Dollar von einem Mittelsmann erhalten – bar und in Koffern. Die Spur soll nach Libyen führen.

Nie jemanden überlassen aus einer Familie .... TS

Polen

13:23 | Sputnik:  Polexit (Symbolbild)Jeder dritte Pole befürwortet „Polexit“ – Umfrage

Fast ein Drittel der befragten Polen wollen, dass ihr Land die EU verlässt. Das ergab eine Studie der Kazimierz-Pułaski-Stiftung. 
Knapp 30 Prozent der Befragten (29,81 Prozent) sprach sich für den Ausstieg der Republik aus der Union aus. Diese Zahl soll auf 32 Prozent steigen, falls die EU Sanktionen gegen Polen verhängt. Die Autoren der Studie verbinden den großen Anteil von Euroskeptikern mit der hohen Akzeptanz der Bevölkerung für die polnische Außenpolitik: 41 Prozent der Befragten bewerteten die Arbeit von Polens Außenministerium als gut oder sehr gut.

Spanien

13:01 | RT:  Madrid: Wieder Protest nach Tod eines afrikanischen Straßenhändlers

Hunderte von Demonstranten marschierten am Mittwoch nach dem Tod eines eingewanderten Straßenverkäufers erneut durch Madrid. Viele der Demonstranten hatten einen Migrationshintergrund und hielten Plakate gegen vermeintlichen Rassismus in die Höhe. Darauf fanden sich Slogans wie "Kein Mensch ist illegal" und "Schwarzes Leben zählt auch". Ein großes Polizeiaufgebot begleitete das Geschehen. Berichten zufolge wurden drei Polizisten verletzt, als aus der Menge Objekte auf sie geworfen worden.

Frankreich

12:35 | sputnik:  Proteste in Paris gegen Macrons Reformen arten in Blutkrawalle aus

Studenten, Bahnarbeiter sowie Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst nehmen an den Demos gegen die umstrittenen Reformen des französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, am Donnerstag teil. Einigen der Protestierenden hat die Kundgebung bereits Blut gekostet. Sputnik überträgt live aus Paris.

Oesterreich   Italien

10:25 | eulu: Irrlichternde römische Polit-Cäsaren

Wien, Bozen, die italienische Parlamentswahl und die Doppelstaatsbürgerschaftsfrage. Der Ausgang der italienischen Parlamentswahl zeitigte nicht nur ein politisches Erdbeben in einem bisweilen von verheerenden geologischen Erschütterungen heimgesuchten Land. Die Ergebnisse des Urnengangs legten sowohl eine parteifarbliche, als auch eine geopolitische Dreiteilung des Landes offen. Im vergleichsweise prosperierenden Norden… 

21.03.2018

Deutschland 

15:08 I wiwo: Haushaltsausschuss erlaubt Auszahlung von Griechenland-Hilfen

".... Der Haushaltsausschuss im Bundestag hat die Auszahlung von weiteren 6,7 Milliarden Euro Hilfsgeldern an Griechenland freigegeben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus dem Umfeld des Gremiums. Die Mittel sind Teil des im Sommer 2015 vereinbarten dritten Hilfspakets für das hoch verschuldete Euro-Land. Es umfasst insgesamt bis zu 86 Milliarden Euro."

"Grichenland-Hilfe" welch Euphemismus, es ist zum sprichwörtlichen Kot...! HP

Frankreich

08:45 | passend zur Festnahme des kleinen Widerlings: Did Sarkozy kill No1 witness?

20.03.2018

Frankreich

20:35 I SPON: Sarkozy in Gewahrsam Gaddafis langer Schatten

Ist das französische Präsidentenamt käuflich? Kann ein ausländischer Diktator Millionen Euro in den französischen Präsidentschaftswahlkampf stecken und damit seinen Favoriten dem Sieg entscheidend näher bringen? Diese Fragen stellen sich die Franzosen, seit die Polizei am Dienstagmorgen ihren ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy in Gewahrsam nahm.
Die politischen Folgen sind kaum abschätzbar. Die meisten französischen Kommentatoren warnten vor einem weiteren Ansehensverlust der Politik. Für Rechte und Populisten sind die Entwicklungen ein gefundenes Fressen: Würde sich der Verdacht gegen Sarkozy bestätigen, wäre das "eine demokratische Naturkatastrophe", analysierte der rechtsextreme Abgeordnete Gilbert Collard vom Front National. 
Andere halten das Problem für eines aus der Vergangenheit. Sie betonen, dass der im vorigen Jahr neugewählte Präsident Emmanuel Macron ein Gesetz für die "Moralisierung der Politik" verabschieden ließ. Es sieht eine strengere Aufsicht der Finanzierung von Parlament, Parteien und Wahlkämpfen vor.

Unglaublich für wie dumm "Der Spiegel" seine Leser verkauft! Das gesamte Nachkriegsfrankreich ist ein korrupter, mieser Klüngelhaufen! Brigitte Bardot sagte dieser Tage: "Ich kämpfte nicht gegen französisch Algerien um ein algerisches Frankreich zu haben." Aber nicht nur der französische Verrat an Algerien, war eine Ursünde De Gaulles, denken wir an Giscard d´Estaing, der sich beim kaiserlichen Menschenfresser Bokassa gerne ein paar Diamanten einpacken ließ, an den geistig etwas minderbemittelnden Sohn von Francois Mitterand, der Kraft seiner Geburt am Waffenhandel mit Angola verdiente und meistens nicht mit seinem Namen Jean-Christophe beschrieben wurde, sondern als "Papa m´a dit" mit dem Klingenbeutel Afrika bereiste. 
Da war Präsident Chirac schon bodenständiger. Obwohl er in der "Clearstream Affäre" um den Rüstungshandel mit Taiwan um ein Haar über die Stolperdrähte luxemburgischer Konten ins Gefängnis torkelte, wurde er später in anderen Causen zu zwei Jahren bedingt wegen Veruntreuung öffentlicher Mittel verurteilt. Die "demokratische Naturkatastrophe" geschah also bereits mit dem Urknall der 4. Republik! Das zu sagen traut sich aber wohl nur mehr Jean-Marie Le Pen! TQM

 

Ukraine

17:19 l YT: Gefährliche Aussage von ukrainische Politikerin vor der Presse

Der ukrainische Geheimdienst SBU von Poroschenkos ukra-faschistischen Kiewer Regimes hat Nadeschda Sawchenko (im Fall des vor kurzem verhafteten ukrainischen General Ruban) zum Verhör vorgeladen. Ihr wird u.a. vom Kiewer Regime vorgeworfen Anschläge gegen Poroschenko und das Kiewer Regime vorgeworfen, zwecks Staatsumsturzes.

Ungarn

17:03 l uncut-news: Putschversuch in Budapest: Merkel und Soros organisieren Staatsstreich gegen Orbán in Ungarn

Die ungarische Zeitung „Magyar Hirlap“ berichtet, dass der Finanzjude George Soros gemeinsam mit der deutschen Regierung einen Staatsstreich in Ungarn organisiert. Auch die israelische „Jerusalem Post“ berichtet in ihrer Freitagsausgabe ausführlich über konkrete Pläne Victor Orbán zu stürzen. Obwohl Zoltán Kovács, der ungarische Regierungssprecher, auf einer Pressekonferenz am Samstag schwere Vorwürfe gegen Merkel und ihre kriminelle Regierungsclique erhob, findet sich darüber kein einziges Wort in deutschen Medien.

Da werden die sich die Zähne ausbeissen. Ungarn ist eine echte Nation und keine Währung, die Soros so leicht ins Wanken bringen kann, wie er es immer getan hat! TB

19:01 l dazu passend - gegenfrage: Soros will, dass Bundesregierung Druck auf Ungarn ausübt! TB

Italien

12:55 | Geolitico:  Italien ringt um eine Regierung

In Italien geht das Mitte-Rechts-Bündnis auf die 5-Sterne-Bewegung zu. Klar scheint: Das Land bleibt in der EU und ändert radikal seine Flüchtlingspolitik. 
Italien solle nach dem Regierungswechsel Mitglied der EU bleiben, aber eine Richtungsänderung sei erforderlich, unter anderem bei der europäischen Migrationspolitik, sagte Matteo Salvini von der Lega nun vor ausländischen Journalisten in Rom. „Aber wir ändern die Grundrichtung. Italien wäre dann kein Flüchtlingsland mehr.“

Schweden

12:30 | rt:  Tausende Kinder nach Ablehnung ihres Asylantrags in Schweden spurlos verschwunden

Wie die schwedische Zeitung Dagens Nyheter berichtet, sind in Schweden in den letzten vier Jahren 4.492 Kinder verschwunden, nachdem sie einen negativen Asylbescheid erhalten hatten. Dabei handelt es sich um Kinder, die entweder alleine oder mit ihren Eltern in das Land eingereist sind. Laut der Schwedischen Migrationsagentur seien alleine im Jahr 2018 mindestens 223 Kinder verschwunden.

Frankreich

08:58 | Focus:  Französischer Ex-Präsident Nicolas Sarkozy in Polizeigewahrsam

Der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy befindet sich wegen des Verdachts illegaler Wahlkampfspenden aus dem Ausland derzeit in Polizeigewahrsam. Dem konservativen Politiker wird zur Last gelegt, im Wahlkampf 2007 Spenden des damaligen libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi angenommen zu haben.

Auf die Zeugenbefragung bin ich gespannt .... TS

09:20 I TQM dazu: Was für ein Zufall? Just an dem Tag, an dem Saif Gaddafis Pressesprecher die Kandidatur Saifs für die Wahlen in Libyen ankündigt (s. Geopolitik)! 
Was für ein tiefer Fall von den Höhen seiner Plateausohlen auf den kalten Boden der Justiz. Wie schön wäre es, ähnliche Bilder von Tony Blair und Joschka Fischer erleben zu dürfen?! Unruhig sollte aber dennoch auch Macron schlafen.
Bis heute verzeiht er vor allem den russischen Medien nicht die unbeantworteten Fragen nach seiner kometenhaften  - aber sicher nicht billigen - PR-Maschinerie, welche den im Bankhaus Rothschild geschliffenen Diamanten des Establishments im Kleid eines jungen, wilden Hoffnungsträgers in den Elysee-Palast katapulierte.
Jedenfalls gäbe es ausreichend Kandidaten, um diesmal die richtigen Gauner in die Bastille zu stecken und auf das politsche Schafott zu geleiten. 

13:25 | Leser Kommentar:
.. der al-Gaddafi muß nicht ganz dicht gewesen sein, ausgerechnet diesem Schwertverbrecher [ https://youtu.be/M9aRIkud-jQ?t=587 ] Geld für den Wahlkrampf zu geben. Mit Zynismus/Sarkasmus kann man es wohl Karma nennen, daß der freundliche Sarkotzi später in 2011 federführend daran beteiligt war, al-Gaddafi im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Weg (des "Flüchtlings"stromes) zu räumen.

15:50 I TQM Werter Leser:  Es ging -  wie so oft - um größere Rüstungsdeals zwischen Frankreich und Libyen. Als Gaddafi diese stornierte, verlor er wohl seine Existienzberechtigung bei Sarkozy. Mit wem hätte, Gaddafi, der zweifelsohne nicht ganz dicht war sonst in Europa dealen sollen? Mit den BRD-Schwachmatikern, die in Washington zuerst fragen müssen wieviele Löffel Zucker sie in den Kaffee rühren dürfen? Er sprach ja mit Berlusconi und Schröder, aber in der Nachkriegsordnung bestimmen Frankreich und GB! In dem Fall waren es ausnahmsweise gar nicht einmal die Amerikaner!

17:24 l Leser-Kommentar
@ TQM, schon klar - al-Gaddafi hatte wohl auch nicht geschnallt, wie sehr anders die Interessen einiger Akteure bzgl. "Flüchtlinge" bzw. Masseninvasion war und ist (seine Prophezeiung bezgl."Flüchtlinge" deutet darauf hin).

17:50 I TQM: Erinnern Sie sich daran, wie Berlusconi und Chirac bereits mit Gaddafi darüber verhandelten die Invasoren in libysche Auffanglager zu stecken?! Und es waren damals bereits die BRD-SupergutmenschInnen, die das sehr böse fanden...

19.03.2018

Deutschland   Grossbritannien

16:19 l sputnik: Berlin lässt London im Stich: Den Briten bleiben nur noch Oligarchen

Dass die Bundesregierung deutsche Wirtschaftsinteressen nicht opfern würde, um die Umfragewerte von Theresa May aufzupäppeln, war absehbar. Etwas ganz Neues in Großbritannien ist aber, dass die Londoner City auf die Politik der britischen Premierministerin unverfroren pfeift. Aber es gibt ja noch die russischen Schwerreichen.

Hier stellt sich mir die Frage: wie kann eine Regierung, die mit den schlechtesten Umfrgewerten ever in die neue GP startet, die Umfragewerte einer anderen Regierung aufpäppeln? TB

Die Leseratte
Die City of London wirds nicht freuen, denn wenn die britische Regierung einmal anfängt, den im Lande lebenden Ausländern ans Geld zu gehen, wird dieses fliehen, Geld ist nervös. Wie viele Millionäre sind inzwischen aus Frankreich abgehauen? Viele von denen leben jetzt in London, neben vielen weiteren reichen Menschen aus aller Herren Länder. Auch die russischen Oligarchen haben viel Geld ins Land gebracht - vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an Zypern? Das war damals die Steueroase der Russen. Viele haben ihr Geld rechtzeitig nach GB transferiert, bevor die EU es enteignet hat. Mit solchen Maßnahmen tut May weder dem Ruf ihres Landes noch ihrer Wirtschaft noch der City etwas Gutes. Nur Putin reibt sich schon die Hände, der hat nämlich schon vor einiger Zeit die Reichen aufgerufen, ihr Geld nach Russland zurück zu bringen. Ich glaube, da wurde auch von einer Amnestie gesprochen (geht wohl um Steuern).

Polen   Grossbritannien

16:15 I Causa Skripal: Polen erwägt Ausweisung russischer Diplomaten

Nach der Vergiftung des ehemaligen GRU-Agenten und Spions Sergej Skripal in London erwägt nun Warschau laut der Zeitung „Gazeta Prawna“ die Ausweisung russischer Diplomaten. Damit will Polen dem Blatt zufolge Solidarität mit Großbritannien zeigen.

Und die Bezeichnung "russische Piroggen" verbieten und bei Ostwind die Luft anhalten! Den Briten hineinzukriechen hat schon in den 1930er Jahren nicht geholfen. Zum Dank werfen die Briten wahrscheinlich zehntausende Polen nach dem Brexit hinaus weil sie teurer sind als die Commonwealth-Sklaven! TQM

Grossbritannien

08:06 | breitbart: Thousands Gather in London’s Speakers’ Corner to Hear Tommy Robinson Deliver Banned Right-Wing Activist’s Speech

Thousands of free speech enthusiasts, alongside a handful of hard-left and Islamist opposition, gathered at Speakers’ Corner in London’s Hyde Park this afternoon to hear a speech written by Generation Identity’s Martin Sellner, delivered by former EDL leader Tommy Robinson.

Die Leseratte
Jetzt hatten die Briten sich solche Mühe gegeben und gleich drei Leute abgefangen, eingesperrt und abgeschoben, die lediglich eine Rede halten wollten - und zwar an einem Ort, der für freie Meinungsäußerung legendär ist, am Speakers Corner. Aber alle Bemühungen der Behörden waren umsonst, nachdem auch Bachmann inhaftiert wurde hat Tommy Robinson heute am Speakers Corner genau die Rede vorgetragen, die Martin Sellner vorbereitet hatte und eigentlich selbst dort halten wollte! Breitbart hat den Text der Rede ebenfalls übernommen und in diesem Artikel abgedruckt!
Wir stellen fest: Das System fühlt sich bedroht und schlägt wild um sich, aber wir sehen auch, dass es heute für autoritäre Regierungen nicht mehr möglich ist, Dinge zu unterdrücken, deren Zeit gekommen ist.

18.03.2018

Grossbritannien

18:45 | Focus:  Pegida-Gründer Bachmann wird am Londoner Flughafen an Einreise gehindert

Lutz Bachmann, Gründer der fremdenfeindlichen Bewegung "Pegida", ist am Samstag am Terminal des Londoner Flughafens von offizieller Stelle an der Einreise in das Vereinigte Königreich gehindert worden. Daraufhin ist er offenbar zudem in Abschiebehaft genommen worden.

Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Eine Sprecherin des britischen Innenministeriums äußerte sich gegenüber der "Bild" über den Vorfall wie folgt: "Bachmann wurde aus Gründen abgewiesen, die vorliegen, wenn die Anwesenheit einer Person dem Gemeinwohl nicht zuträglich ist". Am Sonntagmorgen soll er wieder aus dem Vereinigten Königreich ausgewiesen worden sein.

Wurde er da von der Gaystapo verhört? Weil wenn einer Normal ist .... muss er von einer Spezialeinheit verhört werden!  TS

Ukraine  Russland

11:27 l uncut-news: Ukra-Faschismus! KIEWER REGIME-POLIZEI LÄSST IN DER UKRAINE NICHT WÄHLEN !

Entgegen allen demokratischen und internationalen Normen – hat die Regime-Polizei des ukra-faschistischen Kiewer Regimes und ukrainische Nazis (Hand in Hand!) – die russische Botschaft in Kiew, sowie die Konsulate in Odessa, Lwow und Charkow mit Hundertschaften umzingelt und lässt die in der Ukraine lebenden russischen Staatsbürger nicht in den diplomatischen Einrichtungen wählen.

Und die Fürher eines solchen Regimes werden noch dazu in Österreich mit staatlichen Ehren und von not my President VdB (der sich ja bei jeder Gelegenheit für die Demokratie stark macht) am Opernball begrüßt! Wer wird nächstes Jahr zum Opernball kommen? Mich schauderts jetzt schon! TB

Ungarn

17:06 l unsertirol24: Arabisch vor Deutsch im Bozner Krankenhaus

Dass es deutsche Südtiroler in den Krankenhäusern des Landes nicht immer leicht haben, ist längst kein Geheimnis mehr. UT24 hat zuletzt aufgedeckt, dass etwa in ganzen Abteilungen, wie der Pädiatrie, sämtliche Informationen nur mehr in Italienisch aufgeschlagen werden. Wird es dennoch einmal mit Deutsch versucht, so läuft dies meistens schief.

08:54 | prabelsblog: Das Auswärtige Amt – Handlanger von Soros?

Der „Magyar Hirlap“ berichtete heute nacht darüber, daß Soros Angriffe gegen Ungarn organisiert. Nach Angaben des ungarischen Regierungssprechers Zoltán Kovács liefert „The Jerusalem Post“ Beweise dafür.

17.03.2018

Ukraine   Oesterreich   Russland

08:56 | Sputnik: Poroschenko droht Russland mit „neun Gramm Plumbum“

„Aber ich erkläre: Ein solcher Fehler wird nie wieder gemacht – Russland soll wissen, dass wir zur Abfuhr bereit sind und neun Gramm Plumbum für jeden horten, der mit dem Schwert zu uns kommt“, sagte Poroschenko.

Bei den kaputten Bleileitungen wahrscheinlich eher 9 Kilo, lecken Bleischrott. Dennoch ist "Pedro aus den Malediven" ein irres, billiges Abziehbild der "Westlichen Wertegemeinschaft", der mit zunehmend wahnsinniger Rhetorik den westlichen Raubzug und das Elend im eigenen Land zu kaschieren versucht. Umso widerwärtiger, daß sich ausgerechnet mit ihm der österreichische Bundespräsident beim Opernball "verpartnerte" und dann auch noch als Staatsgast in Kiew unter dem roten Teppich ankroch, als ob er dem Tenno begegnete! TQM

 

16.03.2018

Grossbritannien

18:55 | jouwatch:  Tommy Robinson interviewt Lord Pearson: „Ich befürchte Massenkrawalle“

Tommy Robinson, der jahrelang in UK als „rechtsextrem“ gebrandmarkt wurde, bekommt immer mehr Zuspruch. Am Donnerstag ist er von Lord Pearson von Rannoch ins britische Parlamentsgebäude eingeladen worden, um mit ihm über die Gefahren der Islamisierung zu sprechen.

 

18:01 | oe24:  Russischer Exilant wurde ermordet

Britische Polizei: Russischer Geschäftsmann Gluschkow wurde ermordet.  
Die britische Polizei hat Mordermittlungen zum mysteriösen Tod des russischen Geschäftsmanns Nikolai Gluschkow eingeleitet. Die Obduktion habe ergeben, dass der 68-Jährige durch "Druckausübung auf das Genick" gestorben sei, teilte die Londoner Polizei am Freitag mit.

Also ich will ja jetzt nicht von Rainer Zufall reden ... aber es deutet alles auf ..... Russland hin. TS

Ungarn

16:50 | unzensuriert:  Auslands-Ungarn verlassen Deutschland und Schweden wegen der Masseneinwanderung

Das ungarische öffentliche Fernsehen berichtete in letzter Zeit wiederholt über mehrere Ungarn, die in Schweden leben und nun wegen der kriminellen orientalischen Einwanderer nach Ungarn zurückkehren wollen. Die Journalisten sprachen auch mit einer Ungarin, die aus Deutschland heimkehren will, da sie gegenüber den „Flüchtlingen“ benachteiligte wird. Auch ein deutscher Familienvater wurde interviewt, der ebenfalls wegen Merkels Immigranten nach Ungarn auswandern will.

Spanien

16:15 | ET:  Straßenschlacht in Madrid nach Tod eines Afrikaners – Brennende Straßen, verletzte Polizisten

Nach dem Tod eines Straßenhändlers aus Afrika haben sich Protestiere gewalttätige Auseinandersetzungen mit der spanischen Polizei geliefert. Dabei wurden zehn Polizisten verletzt, sechs Menschen wurden festgenommen.

17:10 | Das Bambusrohr:
Womit wird Händler aus dem Senegal wohl gehandelt haben, dass es zu einer Verfolgungsjagd durch die Polizei kam? Schade, dass über die "gehandelten Waren" durch die spanische Polizei keine Auskunft gegeben wird.

... z.B. Handelsware aus Nigeria ..... TS

Oesterreich   Ungarn

11:00 I Der Standard: Orbán im Wahlkampf: "Fremde wollen uns unser Land wegnehmen"

Mit einem Großaufmarsch seiner Anhänger hat der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán im Wahlkampf für die Parlamentswahl am 8. April Stärke demonstriert. "Wir stehen vor der größten Schlacht", sagte der rechtsnationale Politiker am Donnerstag auf dem Platz vor dem Budapester Parlament. "Man will uns unser Land wegnehmen." 
Der "Landraub" erfolge diesmal "nicht mit einem Federstrich", wie es in den Friedensverträgen nach dem Ersten Weltkrieg geschehen sei, als Ungarn zwei Drittel seines Territoriums an die Nachfolgestaaten der österreichisch-ungarischen Monarchie verlor, führte Orbán aus. "Jetzt will man, dass wir unser Land im Laufe mehrerer Jahrzehnte freiwillig anderen überlassen, Fremden, die von anderen Kontinenten kommen, (...) die unsere Kultur, Gesetze und Lebensform nicht respektieren." - 
Länder, "die Migration nicht bekämpfen", bezeichnete Orbán als "verloren". "Afrika will unser die Tür eintreten, und Brüssel verteidigt uns nicht." In Europa finde bereits eine "Invasion" statt, "und sie werfen die Hände in die Luft und schauen zu".

Wo bleibt der Applaus der "Sozialen Heimatpartei" aus Österreich? Statt die versiffte Favoritener Fußgängerzone mit sozialistischen Lokalpatriotismus zu bespritzen, sollten die Blauen aus Solidarität mit Orban marschieren! TQM

 

Frankreich

09:35 | Focus:  „Aus Solidarität“: Macron boykottiert russischen Stand auf der Pariser Buchmesse

Beim Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf der Pariser Buchmesse kam es zu einem kleinen Eklat in der Krise mit Moskau. Als Reaktion auf den Giftanschlag auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal boykottierte Macron den russischen Pavillon. Und das, obwohl das Land in diesem Jahr Ehrengast der Buchmesse ist.
Macron stellte nach seinem Rundgang über die Messe „Salon du livre“ klar, er werde sich „aus Solidarität mit unseren britischen Freunden“ nicht zum russischen Stand begeben.

Ungarn

09:25 | pesterlloyd:  Konsens Eiserner Vorhang: Parteien in Ungarn zur Wahl

Renten, Gesundheit, prekäre Löhne. Alle Oppositionsparteien versprechen hier Verbesserungen und prangern gleichzeitig die Korruption der Regierungspartei an. Die warnt vor nicht weniger als dem Untergang (des weißen, christlichen) Ungarns, sollte Orbán am 8. April nicht wiedergewählt werden. Was auffällt: Orbáns menschenverachtende Flüchtlingspolitik scheint Konsens geworden zu sein.

Der Ungarnkorrespondent:
Hier eine Auflistung der Parteienlandschaft in Ungarn. Orban wird eine 50% Quote zugeschrieben. Ich weiß von Bekannten, dass die Mehrheit der Bevölkerung hinter Orban steht und ihn auch wiederwählen wird.
Es sind viele zugezogene deutsche in Ungarn die das Land als neue Heimat gewählt haben für die zählt die Freiheit in Ungarn und das die Islamisierung gleich 0 ist.
Gestern habe ich erfahren, dass unter den zugereisten auch viele Schweden sich befinden die nach Ungarn ziehen und dort Häuser gekauft haben. Die Situation in Schweden hat sich was die Flüchtlige betrifft in den letzten zwei Jahren verschlimmert die führt zu der Auswanderung der Schweden nach Ungarn.
Andere Menschen die ihr Land verlassen werden vermutlich folgen denn je mehr Flüchtlinge nach Europa kommen desto mehr europäer werden sich Alternativen suchen was ihre Zukunft betrifft.

Grossbritannien

09:04 | rt:  Großbritannien: Anonyme Hassbriefe rufen zu Gewalt gegen Muslime auf

Muslime in Großbritannien fürchten um ihre Sicherheit. Britische Anti-Terror-Einheiten beschäftigen sich zurzeit mit anonymen Briefen, die zur Gewalt gegen Muslime bis hin zum Mord aufrufen. So wird der 3. April zum "Bestrafe einen Moslem"-Tag erklärt.

Es braucht keinen Martin Sellner um die Briten zu radikalisieren, es braucht nur 1000 Mädchen die Missbraucht wurden. TS

11:53 | Leser Kommentar:
Gewalt ist abzulehnen.

Soweit sie politisch erfolgt, ist sie Ausdruck einer politischen Entmündigung des Bürgers oder einer Rebellion gegen eine (Regierungs)-Doktrin. Sie ist eine Verzweiflungstat gegen die Handlungen einer Regierung, (oder gegen fehlende Handlungen derselben).

Sie erfolgt dann, wenn Existenznöte, eine Gefährdung des Lebens bzw. des Lebensraumes , oder eine Platzverdrängung im gesellschaftlichen Leben erfolgt und keine anderen Ventile (direkte politische Interventionsmöglichkeiten des Bürgers) vorhanden sind.

Auch dann ist aber Gewalt abzulehnen. Denn sie richtet sich praktisch immer gegen Menschen, die den Missstand (Einreise, Duldung, (laissez faire)) nicht „verschuldet“ haben, sondern sich dessen, zu ihrem Vorteil, bedient haben (was menschlich nachvollziehbar ist).

Die Aussage von Helmut Schmidt (1981): „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag“ ist die Erkenntnis aus dieser Realität.

Es scheint, dass Politiker sich nicht/nie überlegen, was ihr Handeln bewirkt. Dies nicht nur in England. Es ist ihnen entgangen, dass man die Ursachen behandeln muss. Symptom-Bekämpfung nützen da nur wenig. Sie führen eher zu einer Aufschaukeln der Situation.

Polen   Russland

07:38 | Sputnik: General: „Polnische Armee aus militärischer Sicht komplette Null“

Sollen sie Divisionen verlegen und an der Grenze stationieren. Die polnische Armee ist aus militärischer Sicht eine Null. Sollen sie eine ihrer Divisionen von Westen nach Osten verlegen. Na und, werden sie uns angreifen? Wenn sie eins auf die Zähne und auf den Deckel bekommen wollen – bitte, dann sollen sie angreifen“, kommentierte  Buschinski am Donnerstag gegenüber Sputnik.

Damit verstößt der russische Generalleutnant a. D. Ewgeni Buschinski, mit Sicherheit gegen diverse "Polocaust-Gesetze" und muß nach dem ukrainisch-polnischen Einmarsch in Moskau mit Verhaftung und Deportation ins polnische Lemberg rechnen! Niemand beleidigt ungestraft die polnische Armee! VIDEO TQM

 

15.03.2018

Frankreich Deutschland

08:35 | ET:  Außenminister Maas ergreift Macrons „ausgestreckte Hand“

Deutschlands Außenminister Heiko Maas hat bei seiner ersten Auslandsreise in Paris für eine "neue deutsch-französische Dynamik" in der Europapolitik geworben. Der neue Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hofft auf rasche Fortschritte mit Frankreich bei der EU-Reform.
Die neue Bundesregierung werde sich nun „sehr intensiv und schnell“ mit den Vorschlägen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron auseinandersetzen, sagte Maas am Mittwochabend bei seinem Antrittsbesuch in Paris.

Es ist wahrscheinlich das erste Mal in der Geschichte, dass sich Deutschland und Frankreich auf Augenhöhe treffen ..... geistiges Zwergentreffen. TS

Leser Kommentar: 
Deutschlands Außenminister Heiko Maas hat bei seiner ersten Auslandsreise in Paris für eine "neue deutsch-französische Dynamik" in der Europapolitik geworben.
Macron schlägt unter anderem einen gemeinsamen Haushalt für die Eurostaaten und einen europäischen Finanzminister vor. In der SPD werden diese Pläne mit Sympathie gesehen.
Maas drückt sich so aus, daß der Leser diese Definition von Dynamik assoziieren soll:

Bewegung, Fortentwicklung. "die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung". Nur,
wo soll denn die Energie für eine wirtschaftliche Dynamik herkommen, wenn alles in sozialistischer Bürokratie erstickt wird?

Eher ist anzunehmen, Maas meint diese Art der Dynamik: "Lehre von der Bewegung von Körpern unter dem Einfluss von Kräften."
Also mehr EU.

Slowakei

06:41 | BaZ:  Slowakischer Premier Fico reicht Rücktritt ein

Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico hat seinen Rücktritt eingereicht. Wenn Präsident Andrej Kiska das Rücktrittsgesuch annehme, werde er sein Amt am Donnerstag abgeben, sagte Fico gab am Mittwochabend in Bratislava.
Hintergrund ist die politische Krise in dem EU-Land nach der noch nicht aufgeklärten Ermordung des Journalisten Jan Kuciak und dessen Verlobter Martina Kusnirova. Kuciak hatte zuletzt zu Verbindungen der italienischen Mafia bis in höchste Regierungskreise recherchiert.

14.03.2018

Irland

12:06 | kath.net:  100.000 Menschen bei Pro-Life-Kundgebung in Dublin

In Irland soll im Mai über ein Verfassungsrechtsrecht abgestimmt werden, welches die Abtreibung freigeben könnte. Jetzt machen viele Menschen dagegen mobil. Die Gegner sind die eigene Regierung, Medien und Georg Soros.

13.03.2018

Slowakei

19:03 l jouwatch: Will Soros die slowakische Regierung stürzen?

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán warnt vor einer Einmischung des US-Milliardär Soros in die slowakische Politik. Die dortige Krise zeige eindeutige Spuren von Soros, so die Warnung Orbáns.

Frankreich

13:01 l voltairenet: Die Außenpolitik des Präsidenten Macron

Laut Präsident Macron, „France is back“ (in englischer Sprache im Text). Frankreich würde wieder eine internationale Rolle spielen wollen, nach einem Jahrzehnt des Identitätsverlustes. Aber Emmanuel Macron hat nie klar gestellt, welche Politik er beabsichtigt zu betreiben. Thierry Meyssan analysiert die Kehrtwende, die gerade begonnen hat, indem er die Elemente, die er bereits in diesen Kolumnen besprochen hat, in den europäischen Kontext und in die Geschichte des Landes rückt.

Italien

09:50 | jouwatch:  Neuer Schock für Brüssel: 75% der Erstwähler stimmten in Italien für 5 Sterne und Lega Nord

Neue Statistiken der jüngsten Wahl in Italien zeigen, dass 75 Prozent der Erstwähler – also alle die 1999 geboren wurden – für Anti-Establishment-Parteien gestimmt haben. Die Daten, die vom italienischen Meinungsforschungsinstitut SWG zusammengestellt wurden, belegen, dass die überwiegende Mehrheit der jungen Erstwähler das politische Establishment ablehnt, berichtet die italienische Umfrage-Website Termometro Politico.

Grossbritannien

06:42 | SZ:  Wie Großbritannien Steueroasen schützt

Die EU-Finanzminister wollen an diesem Dienstag eine neu überarbeitete schwarze Liste mit Steueroasen verabschieden. Auch die Britischen Jungferninseln sollten ursprünglich auf die Liste gesetzt werden.
Nach längerem Streit gelang es Großbritannien, den Widerstand Deutschlands und Frankreichs zu brechen.

11.03.2018

Grossbritannien

13:56| Leser Beitrag:  Quo vadis Britannia? 

Wer geglaubt hat, dass die Briten nach dem EU-Austritt, wie immer der auch aussehen wird, besser dran sind als wir, soll alle Hoffnungen fahren lassen. Die letzten Tage haben mir gezeigt, wie die Lage dort wirklich ist, nämlich grauenhaft und menschenverachtend.

Beginnen wir mit dem Fall Martin Sellner. Ein österreichischer Staatsbürger, der auf dem Speakers-Corner in London, einem globalen Zentrum der Meinungsfreiheit eine Rede gegen die Überfremdung Europas halten wollte, wurde sofort in Abschiebehaft genommen und zurück nach Wien deportiert. Zur Erinnerung: Der Speakers Corner ist eine Einrichtung, wo grundsätzlich alles gesagt werden darf...Gleichzeitig gibt es tausende Islamisten, die selbstverständlich nicht ausgewiesen werden. Höchstwahrscheinlich werden diese bärtigen Affen auch noch vom britischen Steuerzahler ordentlich versorgt. Mir ist ein Fall in Erinnerung, wo sich ein Islamist in einer britischen Moschee damit brüstete, dass er Unmengen an Sozialhilfe kassiert und nie arbeiten braucht, weil der britische Staat ohnehin bald den Moslems gehören werde. Er animierte andere Moslems es ihm gleich zu tun...

Ein weiterer unfassbarer Skandal betrifft die US-Bürgerin Lauren Southern. Sie wollte nur eine Rede über den Völkermord an den Weißen in Südafrika halten. In Südafrika wird die weiße Minderheit systematisch abgeschlachtet. Die Tötungsmethode ist oft so grausam, dass es kaum Worte gibt. Über diesen Genozid darf offensichtlich in GB nicht gesprochen werden, da man ja die "armen" Schwarzen nicht schlecht darstellen lassen will. Ich ahne für die Zukunft Schlimmes. Auch in Europa ist der Rassenhass auf die Eingeborenen immer stärker vorhanden. Auch das interessiert die meisten Politiker nicht. Es ist ihnen gleichgültig, wenn Frauen und Kinder des eigenen Volkes vergewaltigt werden. Krümmt man einem Ausländer, vor allem wenn es um die besonders privilegierten Gruppen handelt, nur ein Haar, gibt es aber ordentlich ärger.

In GB ist jetzt der nächste schlimme Sexskandal aufgeflogen. Schon in der zweiten Kleinstadt kam auf, dass Pakistanis tausende (!!!) weiße Mädchen und Kinder massenhaft vergewaltigt haben und sie zu Sexsklaven machten. Sie wurden wie Vieh an andere Muslime verkauft, manche von ihnen wurden sogar ermordet. Die Polizei hat aus Angst vor Rassismus (!!!) NICHTS dagegen getan. Über 2 Jahrzehnte ging es so. Solche Zustände herrschen heute in Großbritannien, aber gleichzeitig werden Aktivisten daran gehindert über weltweite Missstände zu reden.

Frankreich

09:14 l focus: Le Pens Anhänger johlen ihm zu: Nun hat Trumps Ex-Berater Bannon auch Frankreich erobert

Diese Standing Ovations tun Steve Bannon sichtbar gut: Sieben Monate nach seinem Rauswurf aus dem Weißen Haus bietet die französische Front National dem früheren Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump eine Bühne.

"Früherer Chefstratege"? Ich bezweifle das. Mir ging die Trennung von Trump und Bannon zu überaschend, zu schnell zu grundlos! Ich denke eher, dass man sich offiziell getrennt hat, um den Liberalallas Wind aus den Segeln zu nehmen und ungestört weiterarbeiten zu können. In der Redaktion bin ich mit dieser Meinung aber alleine! TB

09:49 l Leser-Kommentar
wenn Sie mit der Meinung, Bannon und Trump seien nach wie vor ein Team, dem Team allein gegenüber stehen, winken Sie mit einem Exemplar "Die Kunst des Krieges" von Sun Tsu! Täuschung und Ablenkung sind eine elementare Taktik, den Feind mit Schläue statt mit Attacken zu besiegen. Hat ja beim Team schon funktioniert ;-) Sagen wir's mit Q: Future proves past. Herzlichen Gruß aus der Scholz-freien Zone Hamburg!

Gratuliere Hamburg zur Ab(Sc)holzung! Tja, Verwandte und Redaktionsteams kann man sich halt nicht aussuchen! TB

10:37 l Leser-Kommentar
Im Militär sind bei der Infanterie Massierungen unerwünscht. Sie bilden „leichtere“ Ziele für das Streufeuer und Angriffen aus der Luft.Ähnliches passiert, wenn zwei „durch dick und dünn“ zusammenhalten. Man kann sie leichter bekämpfen, weil sie dieselben Ansichten (und Argumente) vorbringen. Wenn aber Gleichgesinnte getrennte, aber ähnliche Wege gehen (mit letztlich demselben Ziel) wird das schwieriger. Jeder der Beiden kann auf seine Weise nachhaken, Lücken und Auslassungen des Anderen füllen. Der Aufwand für Gegner, beide zugleich zu bekämpfen, wird grösser.
Die Ansicht von TB ist zumindest möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich. Denn, wer das Gefühl hat, vom Chef hinausgeworfen zu sein, erwärmt sich in der Regel nicht mehr für die Ansichten des Chefs, sondern versucht sich eher dagegen zu profilieren.

Israel   Polen

09:11 | Jerusalem Post: POLISH SENATOR CALLS FOR ISRAELI AMBASSADOR’S EXPULSION

Bei einer Gedenkveranstaltung in der sogenannten "Sauna" von Ausschwitz sagte die israellische Botschafterin in Polen, Anna Azari, daß "es sehr leicht war die antisemitischen Dämonen in Polen wiederzuerwecken.". Damit sprach sie auf die anti-semitischen Säuberungen von 1968 an und entsrpechende Vergleiche mit den neuen Hlocaust Gesetzen. Der polnische Senator Jan Zaryn meinte daraufhin "er würde ihr nicht die Hand geben" und "vielleicht müssen wir diese Dame auffordern das Land zu verlassen."

Auch wenn auf Druck der USA der Scherbenhaufen zwischen Polen und Israel mühevoll zusammengeklebt werden sollte indem eine polnische Delegation nach Israel reiste ist die Vase nun einmal zerbrochen. Und die Polen frustriert darüber, daß sie den "Polocaust" nicht zur Staatsdoktirin erheben dürfen und darüber, daß die BRD nicht 850 Mrd. Euro Reparationen zahlen möchte, sind zutiefst gekränkt. Sie wurden wieder Opfer! Selbst das beim Versuch ihre Opferrolle auszuleben werden sie behindert und sind sogar dabei wieder Opfer! Man kann auch davon ausgehen, daß es demnächst Nachschub gibt: Ein polnischer Senator, der die israelische Botschafterin hinauswerfen möchte ist sicherlich auch bald Geschichte und somit ein neues "Opfer". Die polnische Tragödie nimmt nie ein Ende und sie scheinen es in vollen Zügen zu genießen! TQM

 

10.03.2018

Italien

08:24 | geolitico: Römische Polit-Cäsaren

Der Ausgang der italienischen Parlamentswahl zeitigte nicht nur ein politisches Erdbeben in einem bisweilen von verheerenden geologischen Erschütterungen heimgesuchten Land. Die Ergebnisse des Urnengangs legten sowohl eine parteifarbliche, als auch eine geopolitische Dreiteilung des Landes offen.

Römische Cäsaren? Ja eh aber momentan spielts eher den "Romulus Augustulus" als den "Julius Cäsar" TB

09.03.2018

Italien

18:56 l jouwatch: Afrikaner: „Ich töte Dich!“ Tommy Robinsons Antwort: Ein Faustschlag!

Diese Bilder sowie diverse Horror-Zeitungsberichte über vergewaltigende und aggressive Migranten im Kopf, machte Tommy Robinson sich jetzt selbst auf und mischte sich im zur No-Go-Zone verkommenen Hauptbahnhof Termini in Rom unter die afrikanischen illegalen Einwanderer. Genau dort war die italienische Reporterin und ihr Team von den Migranten angegriffen worden.

Ukraine   Oesterreich   Russland

10:58 | Sputnik:  Ukraine: Regierungsnahes Portal gibt russische Priester zum Abschuss frei

Das regierungsnahe ukrainische Internetportal "Myrotvorets" („Mirotworez“) hat die Streitkräfte des Landes aufgerufen, auf Geistliche der Russisch-Orthodoxen Kirche zu schießen.
„Jeder Krieger der Ukraine muss wissen: Die Moskauer und pro-Moskauer Popen sind Kampfeinheiten des russischen Aggressors“, erklärt das Portal auf Facebook.

Wir können mit Sicherheit doch davon ausgehen, daß die Österreichische Außenministerin bei ihrer Poroschenko-Audienz  "auf Augenhöhe" diesen weiteren Aspekt des Kiewer Banditen-Regimes ansprechen wird? Auch der erste und gleichsam einer der letzten Grünen im Staat wird vor Wut rauchen, oder??? TQM

14:45 | Der Musikant:
...echt krank, die Kiever Banditengang...und um sicher zu gehn dass unsere Außenministerin kein Knickserl macht, (so wie Ihre männlichen Kollegen vor dem "österreischen Rotfunk), sollt' ma's vielleicht in einem offenen Brief darauf aufmerksam machen , dort die Menschenrechte einzufordern und Unrecht medienwirksam anzuprangern...sie kann zwar Arabisch die Gute...aber im Slawischen ist sie wahrscheinlich a bisserl unbeholfen...und der letzte "grüne Mohikaner" raucht sowieso...ob vor Zorn oder mit der Tschik ;-)

 

07.03.2018

Oesterreich   Ungarn

19:17 I oe24: Ungarn-Kritik an Wien: Das sagt FPÖ

Wien sei schmutzig, unsicher und höchst kriminell, und das nur wegen der Zuwanderer. Das behauptete der ungarische Kanzleramtsminister Janos Lazar in einem Video, das er in der Nacht auf Mittwoch auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte. In dem Video drohte Lazar: Würde die Opposition am 8. April bei den Parlamentswahlen in Ungarn siegen, werde Budapest in 20 Jahren so aussehen wie Wien.
Mittwochmittag äußerte sich die FPÖ kritisch zu dem Wahlkampf-Video, das in Favoriten gedreht wurde. Aus Sicht der Wiener FPÖ hätten sich unter der "rot-grünen Koalition tatsächlich viele Dinge in die falsche Richtung entwickelt", weshalb die Bundeshauptstadt dringend eine politische Veränderung brauche, so FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp in einer Aussendung.
Das Video, in der der ungarische Kanzleramtsminister Kritik an Wien übt, sei "unangemessen und im Sinne der an sich freundschaftlichen Beziehungen unter Nachbarländern nicht gerade ein Akt der Höflichkeit", so Nepp.

Das ist wohl der Gipfel! Was ist in die FPÖ gefahren Viktor Orban knapp vor den Wahlen derartig in den Rücken zu fallen und das rot-grüne Wien zu verteidigen? Jahrelang wetterte die "Soziale Heimatpartei" FPÖ gegen Expresseinwanderung, Öffnung der Sozialwohnungen an Invasoren, Invasoren-Terror in den öffentlichen Bädern, tägliche Ausländerübergriffe in den U-Bahnen, no-go-Zonen, Überfremdung an den Schulen, Vandalismus, Sozialmißbrauch, etc. und nun??? Ist es jetzt, wo die Regierung "Schüssel 3" unter Kurz regiert ein "Akt der Unhöflichkeit" das Resulat linker Invasorenpolitik zu zeigen??? Mit welchen Themen wird die Wiener FPÖ die Wien-Wahlen 2020 gegen den moderat auftretenenden  SPÖ-Chef Michael Ludwig schlagen? Alles im roten Bereich???  TQM

21:35 I Examplarisches Update dazu: oe24 Amoklauf auf der Praterstraße

In der Wiener Leopoldstadt ist es am Abend zu einer Messer-Attacke gekommen. Der Vorfall habe sich um circa 19.45 Uhr auf der Praterstraße im Raum Nestroyplatz ereignet. Gerüchte eines angeblichen Amoklaufes mit einem Messer, bei dem wahllos auf Passanten eingestochen wurde, machten in sozialen Netzwerken die Runde. Um 20.30 Uhr tauchten die ersten Fotos von Polizeiautos und Rettungswägen auf. Die Polizei konnte nichts bestätigen, nur dass es auf der Praterstraße drei Schwerverletzte gegeben hat, die ins Spital gebracht werden mussten.

Aber wenigstens der FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp, selber im Schutze der Döblinger Regimenter wohnhaft, kritisiert den Lokalaugenschein des ungarischen Kanzleramtsministers in den Wiener  Invasoren-Slums TQM

23:10 I oe24 mit verdrecktem Wien-Slum Foto:  Wien Mitte wird zum Drogen-Hotspot

Die Szene vor dem Bahnhof Wien Mitte wird zusehends schlimmer. Aber vor ­allem die Passage, die zur Raiffeisen-Zentrale führt, sorgt für Angst. „Wir trauen uns hier am Abend nicht mehr durch“, berichten Anrainer, die trotz Eiseskälte lieber Umwege machen. Der Grund: Der Durchgang wird zusehends zum Drogen- und Alkohol-Hotspot.

Noch ein "unangemessenes" Video-Motiv für den ungarischen Minister Lazar. Noch ein Akt der Unhöflichkeit! Wir sollten das Filmen in Wien verbieten. Diese Ungarn-Ausländer haben gar kein Recht über unsere Ausländer zu schimpfen! TQM

Italien

18:54 I n-a: Nächste Klatsche für die EU

Italien hat gewählt – und sich eindeutig gegen das Establishment aus Brüssel und Rom entschieden. Damit reiht sich das Land in eine immer länger werdende Liste EU-kritischer Staaten ein.

16:45 | rt:  Proteste nach Migranten-Mord in Florenz - Protestler bespucken und verjagen Bürgermeister

Die Spannungen in Florenz setzten sich auch gestern fort, nachdem ein afrikanischer Straßenverkäufer in der Stadt ermordet worden war. Der Bürgermeister der Stadt, Dario Nardella, begab sich mitten in einen Protest, an dem etwa 300 Menschen, vorwiegend afrikanische Migranten, teilnahmen. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa schreibt, wurde Nardella allerdings von "einigen Senegalesen und jungen, weit links stehenden AktivistInnen" bedrängt und bespuckt.

Der schwarze Block? TS

Frankreich

15:20 l yahoo: Frankreich hat Angst vor Zuständen wie in Deutschland und trifft drastische Maßnahmen

Die französische Regierung hat Ende Februar einen Gesetzesentwurf für ein verschärftes Asylrecht vorgestellt. Trotz sinkender Flüchtlingszahlen in Europa ist die Anzahl der Asylanträge in Frankreich zuletzt gestiegen. An den aktuellen Gesetzesentwürfen üben vor allem Flüchtlingsorganisationen Kritik.

Oesterreich   Ukraine

11:58  I oe24: VdB und Kneissl besuchen die Ukraine

Österreich setzt ein starkes Zeichen in Richtung Ukraine. Bundespräsident Alexander Van der Bellen reist nächste Woche mit Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) zu einem offiziellen Besuch nach Kiew, um Österreichs Unterstützung für die Ukraine zu bekräftigen. Van der Bellen und seine Ehefrau Doris Schmidauer besuchen danach auch das westukrainische Lemberg, das früher Teil Österreich-Ungarns war.

Was für eine Schande! Just am Tag als Poroschenko beim Wiener Operball als Ehrengast (!!!) des Bundespräsidenten VdB auftrat, veröffentlichte Aljazeera die Berichte über Poroschenko´s Schmierkonten in Österreich. Poroschenko führt ein Land an, aus dem bis zu 8 Mio Menschen geflohen sind, die frieren und bei Bettellöhnen dahinvegetieren, während schwerbewaffnete Banden den Donbass terrorisieren und politische Morde durchführen.
Dort reist also die von der FPÖ nominierte Außenministerin, gemeinsam mit VdB hin, vielleicht um Abbitte für den versehentlich (?) unterzeichneten Vertrag zwischen der FPÖ und der Partei "Einiges Russland" von Präsidenten Putin zu leisten? Zuletzt ein Staatsbesuch mit dem Regionalzug ins slowakische Preßburg, den könnte sie noch toppen und als fanatsiche Hundeliebhaberin mit dem Hundeschlitten Co2-neutral gemeinsam mit dem grünen Väterchen Frost ins kalte Kiew gleiten! TQM

15:35 l Leser-Kommentar
Als Beamter / Staatsbediensteter / Polizist und in der Regel Gegner des sog. "Fremdschämens" muss ich anmerken, dass ich mich
ob dieses sonderbaren Verhaltens, "unserer" Außenministerin und "unseren" (nicht mein Präsident) österr. Bundespräsidenten, tatsächlich
"fremdschäme". Da sitzen dann eine Frau, die ich bis dato für ziemlich integer gehalten habe und ein "völlig unabhängiger" Bundespräsident
mit den derzeit in Europa, größten Nazis an der Tafel. Das muss man (als ein Land wie Österreich) einmal "toppen" ! Seien Sie sich versichert,
werter TQM, ihre Abscheu und Ihren Ekel, teile ich (von ganzem Herzen).

Italien

08:51 | Mises:  „Über Italien entscheiden die Italiener – nicht Berlin, nicht Paris, nicht Brüssel.“

Wie so oft hört man immer wieder von „historischen Wahlen“. Wenn Sie eine suchen, dann war es mit Sicherheit die letzte Italienwahl am 5. März.
Das vorab: die Welt zwischen Alpen und Mittelmeer war schon immer eine eigene. Unvergesslich die 70er und 80er Jahre mit ihren kurzlebigen Regierungen und Neuwahlen. Die Italiener sprechen von einer „Ersten Republik“, die nach dem 2. Weltkrieg begann und bis zum Ende des Eisernen Vorhangs dauerte. Geprägt wurde diese Erste Republik von den Christdemokraten als ewige Regierungspartei, mal in Koalition, mal in Abwechslung mit den Sozialisten. Die Kommunistische Partei dagegen – die stärkste kommunistische Fraktion Westeuropas, das sei hinzugefügt – wurde aus dem politischen System herausgehalten.

08:37 | RT:  Italien nach der Wahl: Keine klare Mehrheit und Migrantenkrawalle (Video)

Europakritische und rechte Parteien haben bei der Parlamentswahl in Italien mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereint. Aber einen klaren Sieger gab es nicht. Die Regierungsbildung dürfte sich in den nächsten Monaten als sehr schwierig gestalten.

06.03.2018

08:46 | katholisches: „Der große Wahlverlierer in Italien ist auch Papst Franziskus, der gar nicht kandidierte“

„In Italien wurde die Fünf-Sterne-Bewegung zur stärksten Partei und die Lega Nord führt das siegreiche Mitte-rechts-Bündnis an. Beide Parteien sind erklärte Gegner der Masseneinwanderung. Die Einwanderungsparteien, die der Papst so sehr mag, erlebten hingegen eine vernichtende Niederlage. Wenn die Gläubigen und die Ungläubigen, die Wünsche des Papstes auf so spektakuläre Weise ablehnen, sollte er diese vielleicht überdenken. Denn ein Populist ohne Volk ist wie ein Jongleur ohne Arme.
Die Wahlen haben keine eindeutigen Mehrheitsverhältnisse gebracht, aber eindeutig die bisherige Regierung abgewählt. Und der große Verlierer der Wahl ist auch Papst Franziskus, der gar nicht kandidierte.“

Höchste Zeit, dass den sein Links-linkes Geschwafel endlich Folgen trägt. Schliesslich ist er bzw. die von ihm vertretene Ideologie im Wesentlichen daran mitschuld dass das dereinst wunderbare Land im Chaos versinkt! Was ich nie für möglich hielt: die Prophezeihungen des Malachias könnten sich bewahrheiten, dass nämlich genau dieser Papst aus Rom flüchten muss. Aber nicht - wie in den Prophezeihungen - vertrieben von Islamisten , sondern wahrscheinlich von den (noch verbliebenen) Italienern! TB

05.03.2018

Italien

16:50 I oe24: Blowjob-Queen für Berlusconi ins Parlament?

Die Wahlen in Italien sind geschlagen. Zwar hat Italo-Kurz Luigi Di Maio (31) die meisten Stimmen erhalten, regieren wird aber dennoch der Rechtsblock um Silvio Berlusconis Forza Italia. Beim regieren kann Berlusconi künftig vielleicht auf prominente Unterstützung bauen, denn Blowjob-Queen Paola Saulino (28) hat angekündigt, dass sie Politikerin werden will. Saulino erlangte Berühmtheit, als sie beim EU-Referendum von Matteo Renzi jedem, der für Nein stimmt, einen Blowjob versprach und nach "ihrem" Wahl-Erfolg tatsächlich durch Italien tourte.

Saulino klingt schon recht vielversprechend, umso mehr, als die Dame dahinter zum Angriff auf das Parlament bläst. So eine Frauenquote läßt Mann sich doch gefallen, vor allem wenn an ihrem hinkünftigen Sprechzimmer lange Männerschlangen Teil ihrer "Me Too#"-Bewegung werden wollen. Bürgernähe ist gefragt! TQM

17:41 l Eri Wahn zum kleinen Schweinderl (Saulino)
Also mit Blowjob-Queen haben wir in Deutschland überhaupt kein Problem - man denke nur an die quasi Heiligsprechung der duld-Sam(m)en Ehefrau des weltweit exponiertesten "Jobs" im oval Office -, aber die Nummer, bei der Berlusconi Schimpf und Schande über unseren Gottkanzler im EU-Parlament vergossen hat, werden wir "Il Cavaliere" nie vergessen ( https://www.youtube.com/watch?v=Zy8lj_9upuc ). Mit "wir" meine ich natürlich die 12% Wahlberechtigten, die die Splitter-Partei-Deutschlands überhaupt noch wählen würden ...

15:05 l staatstreich: Italiener stimmen EU-Kartell nieder

Die Parlamentswahlen in Italien haben zwar ein Ergebnis erbracht, das direkt in Neuwahlen führen könnte – eins ist jedoch unübersehbar: die sogenannten Proeuropäer haben eine schwere Niederlage erlitten. Sie haben nur mehr 23 gegenüber 40 Prozent der Stimmen vor fünf Jahren eingefahren. Wenn Rechtspopulist Berlusconi, der 2011 von der EU-Partei weggewuppt wurde, mit den Sozis nicht doch noch eine Groko a la italiana vereinbart, ist eine Volksabstimmung vorprogrammiert.

12:30 | oe24:  Wahlschlappe: Matteo Renzi tritt zurück

Die italienischen Sozialdemokraten mussten eine schwere Niederlage einstecken. Die regierenden Sozialdemokraten mussten bei der Parlamentswahl in Italien eine schwere Niederlage einstecken. Denn die populistische Strategie Grillos und Berlusconis stand in krassem Widerspruch zur farblosen und unspektakulären Wahlkampagne des Mitte-links-Chefs Matteo Renzi.

 

06:56 | Handelsblatt:  Italien steht vor schwieriger Regierungsbildung

Italien wacht nach der Parlamentswahl vom Sonntag mit vielen Gewinnern, aber ohne echten Sieger auf. In Rom ringen nun Anti-EU-Parteien um die Macht. Nach der Parlamentswahl in Italien dürfte eine Regierungsbildung in den kommenden Wochen schwierig werden. Laut Hochrechnungen vom frühen Montagmorgen lag das Mitte-Rechts-Bündnis aus mehreren rechten Parteien zwar vor der populistischen Fünf-Sterne Bewegung. Aber weder der rechte Block noch eine einzelne Partei hatte genug Unterstützung der Wähler bekommen, um eine Mehrheit im Parlament zu haben.

03.03.2018

Ukraine

13:36 | Sputnik: Handgranaten und Molotow-Cocktails: Zahlreiche Protestierende in Kiew festgenommen

Die nationale Polizei der Ukraine hat auf ihrer offiziellen Webseite erläutert, dass sie mehr als 100 Menschen wegen der Ausschreitungen vor der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) festgenommen habe.

In der Ukraine ist immer was los! KO

 

EU Nato

11:16 | Sputnik: USA haben in Europa Aufmarschgebiet für massenhafte Truppenverlegung parat

Die USA haben in Europa Sicherungsvorräte für die Schnellstationierung einer bis zu 300.000 Mann starken Zusatzgruppierung geschaffen, wie der stellvertretende russische Verteidigungsminister Alexander Fomin sagte.

Wenn die Europäer jetzt noch schlafen, werden sie bald nicht mehr aufwachen. Gute Nacht, Europa! KO

02.03.2018

Polen   Deutschland

18:15 I Dailysabah: Germany owes Poland $850 billion for WWII, Polish official claims

Deutschland schuldet Polen ca. 850 Milliarden USD für die Schäden im 2. Weltkrieg. Dies sagte Arkadiusz Mularcyk, der die Kompensationsforderungen namens der polnischen Regierung im Rahmen einer Kommission berechnete. Dies liegt daran, daß 6 Millionen Polen durch die deutsche Besatzung ums Leben kamen, Dörfer, Städte und auch das demografische Potenzial Polens zerstört wurde.

Das wären also umgerechnet rund 18.000 Euro an jeden aktuellen, polnischen Staatsbürger. Gerade mußte eine Gruppe Polen  nach Jerusalem pilgern um für ihr schräges Holocaust Gesetz Abbitte zu leisten und schon wird die "Polocaust-Rechnung" an die BRD-weitergeleitet, nachdem der Versuch der Gleichsetzung der polnischen mit den jüdischen Opfern in Jeruslam und Washington auf politisch tödliche Kritik stieß.
Jetzt hat also der "Polocaust" auch 6 Millionen Tote gefordert und Polen geniert sich nicht das in Dollar/Euro zu beziffern. Vor allem das "demografische Potenzial" ist eine interessante Kalkulationvariable. Wir sollten auch einmal das "demografische Potenzial" der Merkel-Invasion beziffern, daß zig Milliarden Kosten, Kriminalität und Sicherheit und Identität  geraubt hat. Wem werden wir das verrechnen??? TQM  

Italien

13:40 l geolitico: In Wahrheit hat Italien keine Wahl

Während Deutschland momentan mehr mit sich selbst beschäftigt ist und die Schlagzeilen sich damit befassen, ob die SPD-Mitglieder für eine GroKo stimmen und diese folglich zustande kommt oder auch nicht und ob Komiker wie Sigmar Gabriel, Olaf Scholz, Andrea Nahles Minister(in) oder doch nur Vorturner der, in Zukunft in der Bedeutungslosigkeit verschwindenden SPD werden, sind die bedeutend wichtigeren Probleme innerhalb der EU und insbesondere in Italien keinesfalls kleiner, sondern größer geworden.

06:32 | SZ:  Europa sollte vor der Italienwahl nicht zu optimistisch sein

Video-Analyse - Das Land wurde in den vergangenen fünf Jahren sozialdemokratisch regiert. Nun könnte eine euroskeptische Protestpartei übernehmen.

01.03.2018

EU    Russland

20:02 I Die Zeit: Russland verweigert Zahlung für Europarat

Russland hat die erste Rate seines Jahresbeitrags für den Europarat nicht gezahlt. Damit fehlen dem internationalen Staatenbund nun elf Millionen Euro, bestätigte Ratssprecher Daniel Höltgen. Am Mittwoch war die Frist für die Zahlung abgelaufen.
Da Russland einer der großen Beitragszahler ist, drohen dem Europarat nun finanzielle Probleme. Für das Gesamtjahr 2018 sind von russischer Seite rund 33 Millionen Euro vorgesehen – das entspricht etwa einem Zehntel des gesamten Haushalts. "Wir haben heute keine neuen Informationen aus Russland", sagte Höltgen. Daher werde Generalsekretär Thorbjørn Jagland den Ministerrat über die kommenden Schritte informieren.
Bereits im Jahr 2017 hatte Russland Teile seiner Beitragszahlungen eingefroren. Damit protestierte die russische Regierung dagegen, dass die russischen Abgeordneten in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats kein Stimmrecht mehr haben. Dieses war ihnen nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim im April 2014 entzogen worden.

Europaunrat! Geht´s noch? Den russischen Abgeordneten wurde das Stimmrecht entzogen und sie sollen dem unnötigen Verein auch noch dafür zahlen? Ein überflüssiger Sautrog für Spesenritter, die ins überteuerte Straßburg zum Orchideenclub pilgern, ehe es zum Dinieren geht. Zuletzt war die Bude in den Medien, als herauskam, daß Aserbaidschan Abgeordnete bei Laune hielt um mit Caviar, Teppichen und Geldgeschenken kritische Menschenrechtsberichte über Aserbaidschan abzuwenden. TQM

 

Frankreich

18:55 l jouwatch: Marion Le Pen triumphiert in USA: „Es gibt in Europa eine Jugend, die bereit ist, für unsere Werte zu kämpfen

Letzte Woche fand bei Washington die CPAC statt, die weltgrößte Konferenz für konservative Politik. Es sprachen Stars wie Donald Trump, Mike Pence, Nigel Farage, Ben Shapiro, Sheriff David Clarke, Laura Ingraham, Kellyanne Conway und viele mehr. Doch am meisten gefeiert wurde der transatlantische Brückenschlag von Marion Maréchal Le Pen. Jouwatch gibt die ganze Rede wieder

Italien

18:41 l focus: In Wahrheit ist Italien das mächtigste Land der Euro-Zone

Wer denkt, dass Deutschland oder Frankreich die wichtigsten und mächtigsten Länder in der Eurozone sind, der täuscht sich massiv. Es ist Italien! Wir alle sind von Italien enorm abhängig. Denn wenn Italien kippt, war es das mit dem Euro.

Könnte vielleicht sein - sicher jedoch ist eines: Deitschlaund isss ned! TB

Israel   Polen

07:45 | Jersalem Post: EXCLUSIVE: 1946 US REPORT SHOWS POLES TREATED JEWS AS BADLY AS GERMANS DID

Am tag des Eintreffens der polnischen Delegation in Israel zur Diskussion über das polnische Holocaust Gesetz, erreichte über das Simon Wiesenthal Zentrum ein Bericht der US-Armee aus 1946 die Jerusalem Post, der eigentlich bereits 1983 freigegeben wurde. Man muß also das jetzige Gesetz als Fortsetzung der anti-jüdischen Politik vor 1939 betrachten, wo jede größere Partei antisemitische Programmpunkte hatte. Sogar in der polnischen Exilarmee gab es so starken Antisemitismus, daß viele Juden es vorzogen in anderen Alliiierten Streitkräften zu kämpfen. 1944 gab es im befreiten Lublin antisemitische Übergriffe und 1945 wurden in dutzenden polnischen Städten Juden von der polnischen Heimatarmee umgebracht. Viele Juden zogen es sogar vor in die US-besetzte Zone Deutschlands zu ziehen, als sich der Verfolgung in Polen auszusetzen.
Der Bericht, der von Nicht-Juden geschrieben wurde, gibt es gutes Zeugnis darüber, warum Juden so ablehnend auf das polnische Holocaust Gesetz reagieren.

Ein gutes Timing zur Begrüßung! Statt den "Polocaust" zu konstruieren, dürfen sich die Polen jetzt den Bericht ihrer US-Herren einrahmen, auswendig lernen und in dutzenden Städten an Gedenktafeln anbringen, überall dort, wo Polen nach dem Rückzug der Deutschen "so frei waren" den Übergriff auf die ausgemergelten Juden selbst zu übernehmen. TQM

28.02.2018

16:00 | weltwoche: Sarrazin und Köppel im Gespräch! WELTWOCHE

Ein Gipfelgespräch der wenigen G'scheiten auf diesem Kontinent! TB

27.02.2018

Italien

11:20 I Der Hausphilosoph mit ein paar Zahlen aus der Realwirtschaft, Italien

Baugewerbe:
Im Vergleich zum (saisonbereinigten) Hoch vom Dezember 2006 mit 123,3 Indexpunkten, ging es trotz/wegen zig FIAT-Fantastilliarden für die „notleidenden“ Banken bis Dezember 2017 um -43,5% abwärts. Optimistisch könnte man derzeit von einer Bodenbildung auf dem Niveau der 1990er Jahre sprechen.

Produzierendes Gewerbe, Index:
Hier ging es von Jänner 1995 (=100) bis Dezember 2017 um schlanke -8,4% bergab. Zum Vergleich, in diesem Zeitraum legte der deutsche Index um 40,5% zu.

Aber keine Sorge, die Geistesgrößen in Rom, Berlin, Brüssel und Co. haben sicher schon eine streng geschlechts- und CO2-neutrale Arbeitsgruppe inklusive Experten der EZB (Enteignungs- und Zentralisierungsbank) eingerichtet. Die Lösung wird dann häppchenweise und in einfacher Sprache verkündet werden und primär aus den Begriffen: „Solidarität“, „Gemeinschaft“, „Sicherheit“ und „Europäische Werte“ bestehen. Vom Polit-Sprech in ehrliche Sprache übersetzt: Steuermichl, du zahlst, alternativlos!

Quelle Daten: querschuesse.de, Istat.it/PDF: Production in construction December 2017

09:33 l spiegel: Misstrauen gegen das System

Europa könnte nächste Woche einen großen Sprung machen - nach vorn oder ins große Nichts. Die Antwort ist offen. Es steht viel auf dem Spiel, wenn kommenden Sonntag zwei langerwartete Entscheidungen fallen: Italien wählt ein neues Parlament. Und in Deutschland wird sich herausstellen, ob die SPD-Mitglieder einer weiteren Koalition mit der Union zustimmen. Je nachdem, wie die Ergebnisse ausfallen, könnte die Eurozone endlich auf ein solideres Fundament gestellt werden - oder in eine neue Krise rutschen.

Irgendwie mag ich den Spiegel. Die meinen glatt  im Ernst, dass ein (richtiges) Wahlergebnis in Italien die Eurozone auf ein solideres Fundament stellen könnte! Das ist keine Propaganda mehr, das ist glatter Irrsinn! TB

11:14 l Für die Spiegel-Redakteure: Eurokrise nicht verstanden – Lösung unmöglich! TB


06:42
 | Welt:  „Berlusconi war Italiens letzter großer Staatsmann“

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, der beim einem Wahlsieg des rechten Lagers als neuer italienischer Premier gehandelt wird, hat sich für eine Annäherung an Russland ausgesprochen. „Putin muss die Vereinbarungen respektieren“, sagte Tajani im Interview mit WELT. „Russland muss aber auch Beziehungen zu Europa haben. Denkbar wäre, dass die EU eine Vermittlerrolle zwischen den Großmächten USA und Russland übernimmt.“

26.02.2018

Italien

19:52 | FAZ:  Tiere würden Berlusconi wählen

Italiener lieben ihre Tiere, ihre Zahl steigt kontinuierlich. Silvio Berlusconi hat da politisches Potential erkannt – und nutzt es im Wahlkampf nach allen Regeln der Marketingkunst. Seine Charmeoffensive begann mit fünf Lämmchen. Im vergangenen Jahr bewahrte Silvio Berlusconi die Tiere zu Ostern vor ihrem Schicksal, gewürzt mit Rosmarin, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Olivenöl im Ofen zu enden.

Welche Tiere würden Merkel wählen? Chihuahua, Dall-Schaf und Uferschnepfe ........ TS

25.02.2018

Polen   Israel

20:38 I Update Jerusalem Post: POLAND SAYS CONTROVERSIAL HOLOCAUST LAW ISN'T 'FROZEN'

Aber Jan Kanthak, ein Sprecher des polnishcen Jusitzministers sagte, daß jedes Gesetz, das vom Präsidenten unterschrieben wird somit an dem Tage seine Gültigkeit erhält. 

Das stimmt schon und das heißt, noch möchte man sich nicht von dem Gesetz trennen und wahrscheinlich wird man noch einen Schuldigen suchen. Die polnische Delegation wird nach Israel reisen, "Vorschläge" bekommen und dann dürfen Verfassungsrichter den Rückzug verkünden. TQM  

10:20 | Jerusalem Post: POLAND 'CAVING TO ISRAELI PRESSURE,' FREEZES HOLOCAUST LAW

Eine polnische Delegation wird nach Angaben der Sprecherin des israelischen  Außenamtes in den kommenden Tagen nach Jerusalem reisen, um die Angelegenheit mit dem Holocaust-Gesetz zu besprechen.  Als Resultat des israelischen Drucks würde laut polnischen Justizminister Zbigniew Ziobro das Gesetz nicht implementiert werden ehe das Verfassungsgericht es überprüfe, auch hinsichtlich seiner Umsetzbarkeit.

Also, erst eine große Ankündigung und Provokation aus Dummheit. Dann nachlegen und auf den Irrtum beharren. Tagelang den ausweglosen Irrtum mit irrsinnigen Erklärungen rechtfertigen und schließlich wenn der Schaden geschehen ist auf Knien den Rückmarsch antreten.
Wie kann man sich so sinnlos vor der internationalen Öffentlichkeit schädigen?! Aber was sollen wir sagen? Vieles erinnert an die unglückliche Politik des Strache: Erst das dümmlich-infantile Armin-Wolf Posting, dann legt eer nach, dann bezeichnete er es als Satire, dann war es nicht persönlich gemeint und als schließlich als eine Verurteilung droht entschuldigt er sich?! Für etwas was richtig war, gar nicht so gemeint war, eigentlich lustig war, aber eigentlich doch blöd und falsch war???
Wenn der Halbstarke schon im Schulhof stänkert, dann sollte er dies besser  nicht bei den Starken versuchen. Das ist nicht mutig, sondern dumm - aber ein Wesenszug des Halbstarken ist wohl physische und geistige Schwäche! TQM

24.02.2018

20:03 l ET: Skandal: Ungarische Stadt als Kulturhauptstadt abgelehnt wegen „Propagandafilm des weißen, christlichen Europas …“

Als Kulturhauptstadt 2023 abgelehnt: Im Bewerbungsfilm von Székesfehérvár gäbe es zu viele weiße Menschen, zu viele Kirchen - und zu wenig Migranten und Arme. Dazu erklärte der Bürgermeister: "Wir fühlten uns eher wie vor dem Erschießungskommando unserer Kultur".

Die Leseratte
So weit ist es inzwischen! Sie fordern ganz offen unsere Unterwerfung unter ihre kranke Ikeologie! Ungarn wird also inzwischen als Paria behandelt. Die neuntgrößte ungarische Stadt Székesfehérvár (den namen habe ich kopiert) hat sich für 2023 als Kulturhauptstadt beworben und wurde abgelehnt, weil der Bewerbungsfilm nicht "bunt" genug war!

Ukraine   Oesterreich

10:13 I BBC: Trump-Russia: Manafort 'paid European ex-politicians'

Dem ehemalige Trump-Berater Paul Manafort wird unter anderem vorgeworfen, daß er für seine Lobbytätigkeit für den ukrainischen Ex Präsidenten Janukowitsch einem ehemaligen europäischen Kanzler rund 2 Millionen Euro bezahlte. Dies geht aus den Unterlagen des FBI-Anklägers Mueller hervor. Er sollte einer sogenannten "Hapsburg Gruppe" die von dem nicht genannten Ex-Kanzler geleitet wurde bezahlt haben um scheinbar objektive Studien zu erhalten. Nur Österreich, die Schweiz und Österreich haben Kanzler als Regierungschefs in Europa. 

Und wer es genau wissen möchte findet die Auflösung hier in Politico: Der österreichische Ex-Kanzler Gusenbauer! Hap(!)sburg, wie originell für einen sozialistischen Ex-Kanzler! TQM

 

Ungarn

08:40 | Geolitico:  Orbán und die Furcht vor dem Islam

Die Medien des Mainsteams hatten schon immer die allerdümmsten Erklärbären, wenn es um den Osten ging. Viele erinnern sich bestimmt noch an den Journalisten Klaus Bednarz, der einst für die Westdeutschen über die DDR berichtete. Eine Anekdote besagte, dass Honecker seine Stasigeneräle einbestellt hatte, um sie zu loben, wie gut sie Bednarz führten. Deren Antwort: „Genosse Generalsekretär, den führen wir gar nicht, der macht das von alleine.“

08:24 | diepresse:  Orbán inszeniert sich als Beschützer der Christen

Als einziges Land hat Ungarn seit anderthalb Jahren einen Kabinettsposten „zum Schutz verfolgter Christen“ in aller Welt. Es begann bescheiden: ein stellvertretender Staatssekretär und ein paar Millionen Euro. Bald aber soll die Strategie mehr Gewicht bekommen, in Gestalt einer Kooperation der Visegrád-Länder. Das erfuhr „Die Presse“ aus Budapester Regierungskreisen.

Orban ist nicht päpstlicher als der Papst, wie auch? Dem Papst ist es ziemlich egal. TS

23.02.2018

14:35 l dasgelbe: Vom Balkan

... Es kam bei einem Gespraech heraus mit einem Dolmetscher was so gespielt wird bisher. Kuerzlich hatte man einen Marokkaner, der sich als Fluechtling auswies, gefangen genommen, da man ihm nicht traute. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen ISIS-Terroristen handelt, der in Marokko gesucht wird.

EU   Deutschland   Polen   Ungarn

11:20 I Der Standard: Oettinger warnt Polen und Ungarn vor Geldentzug

In der Debatte über die künftige Finanzverteilung in der Europäischen Union hat Haushaltskommissar Günther Oettinger Polen und Ungarn vor finanziellen Einbußen wegen rechtsstaatlicher Defizite gewarnt. "Von einigen Ländern wird die Verbindung zwischen unserer Werteordnung und dem EU-Haushalt vorgeschlagen", sagte Oettinger der "Süddeutschen Zeitung" nach einem Vorabbericht.

Hey you in Polend and Hungry! If you dont do what EU say se Germany will not pay for you! Solidarity is good, Aslylant very good! If you dont understand this cleartext we will make Rambazamba und dann müsse wir mal deutsch redde!!! TQM

 

Frankreich

08:55 | Welt:  Macron will den Islam neu erfinden

Der französische Präsident versucht, die Ausbildung von Imamen staatlich zu kontrollieren. Ob so die anhaltende Entfremdung zwischen Muslimen und der Mehrheitsgesellschaft gestoppt werden kann, hält unsere Autorin für fraglich. Die Stellung des Islam in Europa ist umstritten. Die einen sagen – vor allem die maßgeblichen Politiker in Deutschland –, der Islam sei, schon allein zahlenmäßig, Teil Europas. Andere beziehen das nur auf die säkularen Muslime.

Avignon könnte man als das neue Mekka überdenken. TS

Grossbritannien

08:42 | BAZ:  Jeremy Corbyn droht den Medien

Der britische Labour-Chef unterhielt in den Achtzigerjahren offenbar Kontakte zum Geheimdienst der damaligen Tschechoslowakei. Die Berichterstattung darüber stellt er als Schmierenkampagne konservativer Zeitungen dar. Es war ein Scoop, mit dem die Sun Mitte letzter Woche aufwartete: Jeremy Corbyn, so berichtete das Boulevardblatt, habe in der zweiten Hälfte der Achtzigerjahre mehrfach Agenten des damaligen tschechoslowakischen Geheimdienstes Statni Bezpecnost (StB) getroffen. Corbyn, der heutige Chef der britischen Labour-Partei, war damals ein Hinterbänkler im Parlament.

22.02.2018

Polen   Israel

13:56 | Jerusalem Post: SIMON WIESENTHAL CENTER CONSIDERS TRAVEL ADVISORY FOR POLAND

Das Simon Wiesenthal Zentrum erwägt für Juden eine Reisewarnung für Polen auszusprechen. Die Reisewarnung würde Juden dazu aufrufen, nur die Gräber ihrer Vorfahren und die unmittelbaren Orte der Todeslager zu besuchen. Begründet wird dieser Schritt, "den man nur zögerlich gehen möchte" damit, daß der Antisemitismus seit der polnischen Gesetzesänderung zum Holocaust, den Anitsemitismus in Polen hochschnellen ließ. 

Jeden Tag dreht sich die Schraube tiefer ins Gewinde. Das polnische Sackhüpfen im Minenfeld nimmt kein gutes Ende. TQM

 

 

21.02.2018

Italien

18:40 | lastampa:  Pestaggio del dirigente di FN, perquisizioni in ambienti dei centri sociali: 6 ragazzi in questura

Der Italienkorrespondent:  
Der Regionalchef der nationalvölkischen (Eigendefinition) Partei Forza Nuova für Sizilien, Credo: links und rechts sind überholt (ich meine, die begegnen einander sowieso im Kreis), Massimo Ursino, ist gestern mitten in Palermo von sechs Maskierten gefesselt und verprügelt worden. Die Täter sind bereits identifiziert und verhaftet worden, weil eine weitere Komplizin das Ganze gefilmt und ins Netz gestellt hat. Wirklich dumm, dieses social net. Es handelt sich um Mitglieder der centri sociali, selbstverwaltete Gemeinschaften, die in Italien zu einem Sammelbecken der außerparlamentarischen Linken verkommen sind. Ursino nimmt das nicht persönlich, er stehe eben im Kampf und wurde für seine Ideen angegriffen; er könne weiters auf die geheuchelten Kommentare der "offiziellen" Politiker verzichten, da sie alle Blut an den Händen, wenigstens im moralischen Sinne, hätten. In einer Aussendung meinte Forza Nuova, man wolle dies zwar nicht, aber wenn eine Auseinandersetzung wie in den Siebzigern gewünscht sei, werde  man sich ihr stellen, aber die Angreifer mögen wenigstens ehrenhafte Verhältnisse wahren.

Forza Nuova ist Teil des Wahlbündnisses Italia agli Italiani, Aussicht auf Einzug in eine der Kammern: 0. Daher nur indirekt von Bedeutung für den Wahlkampf, aber die Linke (allen voran Parlamentspräsidentin
Boldrini, die, die meinte, die legal-illegal-scheissegalen Einwanderer seien die Avantgarde) muss sich natürlich distanzieren. Das tut sie auch, aber sie kommt dennoch nicht umhin, diese Gewalt damit zu
erklären, dass solche Leute wie Ursini selbst schuld seien, frei nach dem Motto "Wer Gewalt sät". Das erinnert mich an den Kausalzusammenhang von Minirock und Vergewaltigung, Boldrini und Konsorten offenbar nicht.

Frankreich

11:35 | FAZ:  Paris will in der Flüchtlingspolitik klare Kante zeigen

Frankreichs Präsident Macron hält in seinen Reden das Recht auf Asyl hoch. Doch ein neues Gesetz setzt nach Ansicht von Kritikern hauptsächlich auf mehr Härte. Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Gesetz. Asylrechtsaktivisten auf den Barrikaden, Unruhe im eigenen Lager und ein Streikaufruf im französischen Flüchtlingsamt: Die Pariser Regierung und Präsident Emmanuel Macron stehen wegen ihres Kurses in der Migrationspolitik unter Druck. Das Kabinett bringt an diesem Mittwoch ein neues Asyl- und Einwanderungsgesetz auf den Weg, das in weiten Teilen ein Katalog von Verschärfungen ist.

Schweden

09:57 | Gatestone:  Feminismus, Schwedischer Stil

Ein schwedisches Gericht entschied gegen die elterlichen Rechte der schwedischen Staatsbürgerin Alicia und übergab ihre Kinder (ebenfalls schwedische Staatsbürger) an einen Ausländer, der bekanntermaßen ihre Mutter im Rahmen einer islamischen Scharia-"Ehe" vergewaltigt hat, als sie selbst noch ein Kind war.

Serbien

09:38 | rt:  Nach Festnahme von Ex-Navy Seal in Serbien: Staatschef Vučić vermutet "Destabilisierungs-Plan"

Ein ehemaliger US-Soldat wurde in Belgrad mit einer Waffe aus serbischer Produktion festgenommen. Mögliche Komplizen, die ihm die Pistole besorgt haben sollen, schweigen. Der serbische Präsident Aleksandar Vučić vermutet Destabilisierungs-Absichten "ausländischer Faktoren".

Ungarn

08:45 | dieunbestechlichen:  Ungarn zuerst! – Orbán erklärt Kampf gegen Europas Christenfeinde

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán ist in Europa gegen die muslimische Invasion eine Art Einzelkämpfer, und am vergangenen Mittwoch hielt er eine Rede “Ungarn zuerst”. 
“Unsere Präsidentschaft hat Stellung bezogen: Wir können der Erpressung nicht nachgeben”, sagte Orbán in einer Video-Erklärung auf Facebook. “Für uns ist Ungarn das Erste. Wir werden diejenigen bekämpfen, die die christliche Identität Ungarns und Europas verändern wollen”, so der ungarische Präsident in seiner kurzen Rede.

21.02.2018

Polen   Israel

08:43 | RT: ‘Polocaust museum’: Polish minister calls for commemoration of non-Jewish victims of WWII

Der stellvertretende polnische Premierminister möchte ein "Polocaust" Museum errichten, daß den nicht-jüdischen Opfern des Holocaust gewidmet sein soll. Er bedauert, daß das "polnische Leiden in der Welt nicht bekannter ist." Von den 6 Millionen Getöteten in Polen, sollen nämlich 3 Millionen Polen gewesen sein. Außerdem plant Polen ein Museum in New York zu errichten, welches den Polen gewidmet ist, welche Juden retteten.

Genial! Mit immer heftigeren Bewegungen versinken die Polen in den Mooren der Masuren! Dabei könnten sie es den Ungarn gleich tun, die sich wesentlich friedfertiger VIDEO: Ihre Geschichte zurechtlegen.TQM

20.02.2018

Schweden

19:46 | Schlüsselkindblog:  Schweden weist amerikanische Studenten aus, während sie Dschihadisten Unterkunft und Sozialleistungen gibt

Die amerikanische Studentin Miranda Andersson erhielt die Anweisung, Schweden zu verlassen, nachdem sie für einen kurzen Zeitraum nicht genügend Geld auf ihrem Bankkonto hatte.
Andersson, die an der Universität Uppsala studiert, überwies in den Vereinigten Staaten etwas Geld auf die Konten ihrer Eltern. Daher fiel ihr Kontostand unter den Mindestbetrag von 10.126 $, den Betrag, den ausländische Studenten auf ihrem Bankkonto haben sollten, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.

Ungarn

11:41 l kath-net: Viktor Orbán: "Das Christentum ist Europas letzte Hoffnung"

Für Orbán steht fest, dass mit der Massen-Einwanderung aus Afrika die schlimmsten Albträume wahr werden könnten. "Der Westen wird fallen, während Europa nicht einmal bemerkt, dass es überrannt wird".

Frankreich

09:51 l unzensuriert: Nur mehr 44 Prozent Zustimmung für Frankreichs Präsidenten

Wahlversprechen um Wahlversprechen muss der amtierende französische Staatspräsident Emmanuel Macron relativieren bzw. ganz zurücknehmen. Das kostet massiv an Zustimmung bei der Bevölkerung. Aktuell sind nur mehr 44 Prozent der Befragten bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ifop mit der Politik des Staatsoberhaupts zufrieden. Gleich 55 Prozent geben an, Macrons Reformen als Wähler völlig abzulehnen. Das ist die geringste Zustimmung seit Oktober 2017, als die Umfragewerte bereits einen Tiefpunkt erreichten.

Der Präsident mit dem Vornamen einer Soft-Sexfilmserie aus den 70er erleidet einen Hardcore-Pobularitätseinbruch. Für Menschen mit klarem Verstand war das vorhersehbar. Ein Polit-Verpackungs-Betrug eines derartigen Ausmaßes gerät relativ rasch an die Oberfläche - Enttäuschung des Stimmvolkes ist die logische Folge. Euer Maddin Schulz kann ein Lied davon singen. Auch er ist mit künstlicher Popularität gestartet und schon 12 Monate später hart gelandet! TB

11:30 l Leser-Zuschrift zum im grünen TB-Kommentar erwähnten Schulz
Martin Schulz: Man ist nie so lächerlich durch die Eigenschaften, die man besitzt, wie durch jene, die man zu haben vorgibt.

Polen   Israel

07:43 | Jerusalem Post: IN OPEN LETTER, POLISH JEWS SAY THEY DON'T FEEL SAFE IN POLAND

Antisemitische Bedrohungen im Internet haben sich zur physischen Bedrohung in der Öffentlichkeit gewandelt, so die jüdischen Gemeinden in Polen, in einem offenen Brief. Zwar erwähnten sie, daß die Regierungsmitglieder und der Präsident den Antisemitismus verurteilen, jedoch habe das umstrittene, armselige Holocaust Gesetz 75 Jahre nach dem Aufstand im Warschauer Ghetto und 50 Jahre nach den antisemitischen  Ereignissen im März 1968 eine neue Welle des Antisemitismus hervorgerufen. Zu den Unterzeichnern des offenen Briefes gehören alle großen jüdischen Organisationen, wie B´nai Brith. 

Die Eskalationsspirale dreht sich weiter und die polnische Regierung will (?) noch immer nicht merken wie das Haus bereits in Flammen steht, sondern öffnet noch trotzig die Fenster, damit es schön durchzieht!  Ein Musterbeispiel an Idiotie. Demgegenüber Premierminister Orban, Regierungschef eines Visegrad-Verbündeten. Er hat mit Netanjahu in der Person Soros einen gemeinsamen Gegner gefunden, wird von Israel mit Informationen und Schutz umsorgt und fährt geschickt auf der rechts-außen Spur ohne unnötiger Kniefälle und Verbiegungen, sehr zum Leidwesen der EUnuchen und der liberalen Globalistenbande der "Westlichen Wertegemeinschaft". Alle "rechten" Parteien, die sich zaudernd und verlegen hinter dem Schlagwort der "Regierungsfähigkeit" verstecken um ja nicht im System anzuecken sollen sich gut überlegen, wofür sie eigentlich gewählt wurden und sich an Orban und Zeman ein Beispiel nehmen wie man es macht. TQM

 

19.02.2018

Italien

15:20 | jouwatch:  Interview mit Generazione Identitaria: „Die EU hat Italien zerstört“

Am 4. März wird in Italien gewählt. Momentan zeichnet sich ein Sieg der mitte-rechts Koalition ab (jouwatch berichtete). Wir sprachen mit einem Aktivisten von Generazione Identitaria über die Wahl und die Zukunft Italiens. Alessandro ist 22 Jahre alt, studiert Wirtschaft und Fremdsprachen in Mailand. Er stammt aus einer Kleinstadt in der Nähe des Comer Sees.

12:36 l unzensuriert: Letzte Umfragen vor der Wahl sehen das Mitterechts-Bündnis deutlich in Führung

Die Internetseite von Termometro Politico gibt die Wahlprognosen für die Einerwahlkreise bei den Wahlen in zwei Wochen wieder. Darin sind die letzten Umfragen aller Meinungsforschungsinstitute verarbeitet; einen Monat vor dem Wahltermin dürfen keine neuen Umfragen mehr veröffentlicht werden.

Grossbritannien

10:17 | unbestechlichen: Großbritannien: Der Islam hat die Gefängnisse übernommen!

Gefängnisse sind Brutstätten zur Anwerbung von Dschihadisten. Man fasst alles nicht mehr, was wir nahezu täglich über die Islamisierung in Europa lesen. Und wie davor und blind – oder absichtlich und berechnend – die politischen Eliten diese Islamisierung ignorieren, bzw. genauer: Diese massiv fördern und begünstigen.

Vielleicht auch ein gutes demographisches Zeichen für die Inselbewohner. In Bälde sind die meisten aus dieser Religion "drinnen" und draußen könnenen die Anglikaner wieder in Frieden leben! TB

18.02.2018

Polen

18:00 I Jerusalem Post: SWASTIKAS AND ANTI-POLISH GRAFFITI FOUND ON POLISH EMBASSY IN TEL AVIV

Hakenkreuz Schmierereien und Anti-Polnische Graffiti auf dem Gebäude der polnischen Botschaft in Tel Aviv. Dazu Sprüche wie "Polish sh*t" und "Polish sh*t f*ck yourself". Die Polizei fahndet nach den Urherbern. Dies ist die Reaktion auf die Aussagen des polnischen Premierministers Mateusz Morawiecki, der bei der Münchner Sicherheitskonferenz auch von jüdischen Tätern am Holocaust sprach.  

Au Backe! Das sind ja tolle Bilder, die Premierminister "Masoch-wiecki" da aus München provoziert hat! Wir können mit Sicherheit annehmen, daß die Polen die Lage gekonnt verschlimmern werden! TQM

 

Italien

13:00 | jouwatch:  Italien: Berlusconi-Bündnis geht in Führung

In der jüngsten Umfrage vor den Wahlen in Italien am 4.März geht Silvio Berlusconi mit seinem Mitte-Rechts Bündnis klar in Führung. Sein Block kommt in der YouTrend Umfrage, die die Ergebnisse von sieben Meinungsinstituten verwertet, auf 37,2 Prozent. Zur Allianz gehören neben Berlusconis Partei Forza Italia die Rechtsaußen-Bewegung Lega Nord, die auf 13,2% sowie die nationalistische Vereinigung Fratelli d‘Italia (Brüder Italiens), die auf 4,7% kommt.

Polen

10:20 I Sputnik: Juden am Holocaust schuld? Polens Regierungschef empört Netanjahu

Der israelische Ministerpräsident, Benjamin Netanjahu, hat die Aussage des polnischen Regierungschefs, Mateusz Morawiecki, über „jüdische Täter“ im Holocaust als empörend bezeichnet. Netanjahu bezog sich dabei auf Morawieckis Interview vom Samstag am Rande der Sicherheitskonferenz in München. Ein Journalist fragte damals, ob er nun in Polen als kriminell angesehen würde, nachdem er berichtet hatte, dass polnische Nachbarn einst seine Mutter bei der Gestapo verraten wollten.

Kommt ein polnischer Masochist zu Netanjahu und bettelt "bitte schlag mich", Netanjuhu antwortet mit sadistischem Blick: "Nein!!!" TQM

 

Tuerkei

09:50 | FAZ:  Türkei hofft auf Rüstungskooperation mit Deutschland

Beim Bau von 1000 Panzern wünscht sich der türkische Ministerpräsident die Hilfe der Bundesregierung. Diese hat notwendige Exportgenehmigungen seit der türkischen Offensive gegen die Kurdenmiliz in Syrien gestoppt. ach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel hofft die türkische Regierung auf eine stärkere Rüstungskooperation mit Deutschland. Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim sagte in einem Interview am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz, dass er sich eine deutsche Beteiligung am geplanten Bau des türkischen „Altay“-Panzers wünsche.

Für einen Meinungsapostel und Gutmenschenikone wie Yücel müsste dies ein herber Schlag ins Gesicht sein, seine Freilassung gegen noch mehr Tote. Muss hier die Moral nicht sofort sagen .... "Nein, meine Freiheit gegen Leben?" TS

Ungarn

09:16 | PrisonPlanet:   EU: Hungarian town can’t be European Capital of Culture because there are “too many happy white people”

The EU jury of the European Capital of Culture contest (EKF 2023), said that one of the participating towns is “too white and there are not enough migrants”, Hungarian news website “888.hu” reports. With only seven semi-finalists left, the Hungarian town of Székesfehérvár made a promotional film for the jury. The film shows the town’s most beautiful places, a happy couple and some kids playing.

17.02.2018

Frankreich

18:00 | FAZ:  Frankreich ist nicht länger der Assistent Berlins

Frankreich ist wieder da, die deutsche Vormachtstellung wird korrigiert. Deutschland muss nun Sicherheitspolitik als praktische Notwendigkeit erachten. ahlen haben Konsequenzen – diese Binse bestätigt sich immer wieder aufs Neue, wenn auch nicht in jedem Fall in unmittelbarer Nähe zum Urnengang. Im Mai vergangenen Jahres aber machten die Franzosen diese Erfahrung, als Emmanuel Macron zum Präsidenten der Republik gewählt wurde. Seine Wahl war nicht nur eine Entscheidung für die überfällige innere Erneuerung, sie war auch ein Zeichen des Aufbruchs in Europa. Seither verfolgt Macron eine Politik, die Frankreich wirtschaftlich stärken und eine neue Dynamik in Gang setzen soll – offenkundig mit einigem Erfolg

17:01 | wsws:  Macron fordert Einführung der Wehrpflicht und droht Syrien mit Luftschlägen

Am Dienstag forderte Präsident Emmanuel Macron vor Journalisten der Association de la Presse Présidentielle die Wiedereinführung der Wehrpflicht und drohte gegenüber Syrien, das ehemals französische Kolonie war, mit Luftschlägen. Das stellt eine unzweideutige Warnung vor der Gefahr eines Weltkriegs dar, nachdem nur Tage zuvor Dutzende russischer Militärberater in Syrien durch amerikanische Bomben getötet wurden und Israel Ziele in Syrien angegriffen hatte.

Tuerkei Deutschland

16:58| Focus:  Türkischer Premier klagt nach Yücel-Coup an: „In Deutschland sind 3064 Türken inhaftiert“

Nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel sieht der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim die deutsch-türkischen Beziehungen auf dem Weg der Normalisierung. 
„Einzelfälle wie der von Deniz Yücel sind nicht in der Lage, unsere Beziehungen zu stören oder gänzlich zu zerstören“, sagte Yildirim am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er appellierte an die Bundesregierung, die Auseinandersetzungen der vergangenen Monate zu begraben. „Die Wahlen sind vorüber, das Referendum ist vorbei, und diese Schwierigkeiten liegen nun hinter uns.“

Hier ist Deutschland in der Bringschuld, 3064 Türken sitzen in der Haft und es ist an der Zeit für #abnachhause #jetztgleich. TS

Tuerkei

08:22 | ET:  Drei renommierte Journalisten in der Türkei zu lebenslanger Haft verurteilt

In der Türkei sind am Freitag drei renommierte Journalisten wegen angeblicher Beteiligung am Putschversuch von Juli 2016 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. 
In dem international kritisierten Verfahren wurden die Brüder Ahmet und Mehmet Altan sowie Nazli Ilicak des „Versuchs zum Umsturz der Verfassungsordnung“ schuldig befunden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Sie hatten die Vorwürfe als „absurd“ zurückgewiesen.

Nato

06:50 | Welt:  Von der Leyen als Nato-Generalsekretärin im Gespräch

Die aktuelle Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird in Nato-Kreisen als mögliche Nachfolgerin von Jens Stoltenberg gehandelt. Unterstützung für die Überlegung eines Deutschen an der Spitze der Nato kommt aus Union und FDP.

„Die deutsche Verteidigungsministerin von der Leyen genießt im Bündnis einen hervorragenden Ruf. Sie hat strategisches Gespür, sie besitzt eine große Sachkenntnis, alle Minister-Kollegen hören zu, wenn sie spricht und sie kümmert sich engagiert auch um die kleineren Länder in der Allianz“ ...... der blonde Custer. TS

16.02.2018

EU   Ukraine

15:56 l sputnik: „EU zieht vor Kiew den Schwanz ein“: Willy Wimmer zu Schießbefehl für Maidan-Massaker

Die mutmaßlichen georgischen Scharfschützen vom Maidan-Massaker, bei dem am 20. Februar 2014 in Kiew 53 Menschen getötet wurden, haben ausgesagt, dass die Schießbefehle von heutigen Rada-Abgeordneten kamen. Sputnik spricht mit dem Ex-Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE Willy Wimmer über die Rolle der EU beim Maidan-Massaker.

Griechenland

08:06 | heise: Griechenlands Fiskus geht auf Immobilien-Safari

Im griechischen Finanzministerium hat man Indizien bezüglich der Verheimlichung des wirklichen Immobilienvermögens von vielen Steuerpflichtigen. Diese Indizien rühren aus der Tatsache her, dass in vielen Fällen von Immobilientransaktionen die Steuerpflichtigen zu signifikanten Korrekturen der Charakteristika ihrer Immobilien schreiten, damit die Übertragung vollendet wird.

15.02.2018

Tuerkei

19:00 l jouwatch: Erdogans Gier nach Europa

Nachdem es Erdogan offensichtlich nicht genügt, im Norden Syriens einzumarschieren und die Situation in diesem Land weiter anzuheizen, legt er sich im Fall von Zypern indirekt mit der EU an. Bekanntlich ist Zypern in einen (türkischen) Nordteil und die Republik Zypern im Süden geteilt. Der „türkische“ Norden wurde 1974 von der Türkei besetzt und ist von nur einem einzigen Land weltweit anerkannt; der Türkei

Die Leseratte
Als ob Erdogan nicht genug zu tun hätte an seiner Grenze zu Syrien, muss er auch an der EU-Grenze zündeln. Vielleicht will er gegenüber den USA (Tillerson-Besuch) Stärke demonstrieren. Wenn er austesten will, wie weit er gehen kann, könnte der Schuss nach hinten losgehen. Die rote Linie kann man ihm ja nur militärisch aufzeigen, über Proteste lacht er nur. Und dann? Greift die Türkei dann Griechenland an? Ein Konflikt zwischen zwei Nato-Partnern. Halten Russen und Amerikaner die Füße still?

Nato

13:35 | DW:   Rüstung NATO bereitet militärischen "Schengenraum" vor

Im Zuge der NATO-Aufrüstung gegen Russland wird die Bundeswehr ein Kommandozentrum für Truppentransporte in Europa aufbauen. Ziel: eine möglichst schnelle Reaktion auf mögliche Angriffe. Deutschland hat der NATO den Aufbau und die Aufnahme eines neuen Kommandos zur Verlegung von Truppen und Material innerhalb Europas angeboten. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bestätigte bei einem Bündnistreffen in Brüssel entsprechende Planungen.

Europa geografisch karte de 1

12:51 | YT:  Die Grenzen Europas 1000-2013

Der Musikant:
Schau dir "Die Grenzen Europas 1000-2013" auf YouTube an.....also...und das historisch gewachsene Europa der Nationalitäten wollen solche Polituntote wie Merkel.. Macron etc. in einen europäischen Einheitsstaat zwingen....

13:15 | Leser Kommentar:
Ich möchte dem Musikanten widersprechen. Die jetzigen Grenzen sind nicht historisch gewachsen, sondern sie sind überwiegend durch kriegerische Handlungen so erstritten worden, wie es jetzt ist.

.... so streitbar wie die Steirer sind .... es müsste ein Imperium sein. TS

Tschechien

08:45 | JF:  Tschechische Regierung will Schulfach „Wehrerziehung“ einführen

Die tschechische Regierung will das Fach „Wehrerziehung“ wieder an die Schulen des Landes zurückholen. Die Schüler sollen lernen, „was es heißt, ein Tscheche zu sein“, sagte Verteidigungsministerin Karla Slechtova der Zeitung MF Dnes, berichtet dpa. 1991 war das Fach abgeschafft worden.

Zudem sollen Grundlagenwissen über die Armee, ein Erste-Hilfe-Kurs sowie das richtige Verhalten bei einem Terrorangriff auf dem Lehrplan stehen. Die Schüler wüßten nicht, ob sie bei einem Anschlag „unter den Tisch klettern oder flüchten“ sollten, begründete Slechtova die Notwendigkeit der Lehrplanergänzung.

Leser Kommentar:
Wie schön, wenn eine Rückbesinnung stattfindet.

Grossbritannien

08:23 | ET:  Johnson: Abkehr vom Brexit wäre ein „katastrophaler Fehler“

In der Debatte um die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU hat der britische Außenminister Boris Johnson vor einer Abkehr vom Brexit gewarnt. "Das wäre ein katastrophaler Fehler", sagte er. In der Debatte um die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU hat der britische Außenminister Boris Johnson mit scharfen Worten vor einer Abkehr vom Brexit gewarnt.

So wie sich die EU gegenüber den Briten verhält, glaube ich kaum, dass die Briten zurück in die Diktatur der Beamten wollen. TS

09:05 | Der Indianer:
Reines Schmierentheater. Die "Mutter" der USA will wieder in die EU. Ultratrocken angemerkt, die waren ja niemals wirklich drin, denn dazu hätten sie ihre Währung, das Pfund aufgeben müssen, haben sie aber nicht. An der Insel GB haben sich schon die alten Römer die Zähne ausgebissen. Wird diesmal nicht viel anders sein, hohe Wahrscheinlichkeit.

14.02.2018

Ungarn

20:05 | Welt:  Ungarn plant drastisches Gesetzespaket gegen Flüchtlingshelfer

Flüchtlinge sind in Ungarn nicht willkommen. Flüchtlingshelfer auch nicht. Das macht Viktor Orbán im Wahlkampf deutlich. Die ungarische Regierung plant nicht nur Aufenthaltsverbote und Strafsteuern. 

Frankreich

18:52 I rt: Pariser Vorort Trappes: Ein islamischer Staat im Staate

2013 brachen in Trappes Unruhen aus, nachdem die Polizei die Identität einer vollverschleierten Frau feststellen wollte. Seitdem hält sich die Polizei bei der Durchsetzung französischer Gesetze zurück. Frankreichs Präsident Macron hat angekündigt, den Islam in Frankreich neu strukturieren zu wollen. An Orten wie Trappes könnte dieser Versuch etwas zu spät kommen.

Macron will den Islam in Frankreich neu sturkturieren, viel Vergnügen! HP

 

Italien

16:56 l ilsole24: Il labirinto del Fisco: 58mila pagine di istruzioni dal 2008 a oggi

Der Italien-Korrespondent (Silverado)
Ein kleiner Einblick in die verrückte und ineffiziente Verbürokratisierung in Italien: Seit 2008 sind etwa 58.000 Seiten an Gesetzestexten und dergleichen alleine im Steuerwesen hinzugekommen. Wie der Verband der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater meint, ist es unmöglich, und zwar für beide Seiten, die gesamte Materie zu kennen. Dies führt zu unendlichen Streitigkeiten und de facto auch zu Steuerausfällen bzw. zu ungerechtfertigten Steuerforderungen sowie den damit verbundenen, mitunter existenzbedrohenden Konsequenzen, da ja in Italien eine eher rücksichtslose Paktorganisation die Steuern eintreibt.

Kein Wunder, dass das MR-B-Versprechen von der Fiat Taxi zieht. Renzi von PD meint dazu, selbst bei einer absoluten Mehrheit des MR-B werde davon nach dem Wahltag Nichts übrigbleiben. Na gut, das mag sein, aber wenigstens das Versprechen ist schöner als das der anderen. Es ist wie das Werben um eine Frau: solange sie nicht nein gesagt hat, wird man ja noch träumen dürfen.

M5S plagen derweil ganz andere Sorgen: man hatte versprochen, den staatlichen Spesenersatz, der nicht tatsächlich verbraucht worden ist, zu spenden. Das haben zwar viele getan, aber eben doch nicht alle. Manche M5S haben publikumswirksam die Überweisungen ins Netz gestellt, um sie dann umgehend rückgängig zu machen. Di Maio verspricht knallhartes Durchgreifen, und der Ordnung halber sei erwähnt, dass die anderen Parteien das ohnehin nicht machen, aber fürs Saubermann-Image ist das natürlich ein schwerer Schlag. So schnell geht das. Den Vogel schießt aber ein M5S-Kandidat ab, der derzeit für eine andere Partei auf Provinzebene ein Mandat ausübt. Ja, wir Italiener sind wirklich flexibel.

Ukraine

08:30 | sputnik:  Maidan-Blutbad 2014: Scharfschützen nennen erstmals die Verantwortlichen – Exklusiv

Am 20. Februar 2014 eröffneten unbekannte Scharfschützen auf dem Platz der Unabhängigkeit (Maidan) in Kiew das Feuer und töteten 53 Menschen – 49 Teilnehmer der Massenproteste und vier Beamte der Ordnungskräfte. Ein Korrespondent von Sputnik hat sich mit einigen vermeintlichen Scharfschützen getroffen.

13.02.2018

Daenemark

19:56 | Welt:  Sozialdemokraten wollen Asylrecht auf dänischem Boden abschaffen

Ungewöhnlicher Vorstoß der Sozialdemokraten in Dänemark: Sie wollen das Recht auf Asyl im Land abschaffen. Asylbewerber sollen in Flüchtlingslager nach Nordafrika geschickt werden. Mette Frederiksen ist erst 40 Jahre alt und bereits die Chefin von Dänemarks stärkster Partei, den Sozialdemokraten. Hinter ihr liegt eine imposante Parteikarriere: Mit 24 wurde sie ins dänische Parlament gewählt, mit 28 war sie Vizefraktionschefin, mit 33 wurde sie Arbeitsministerin, drei Jahre später Justizministerin. Ein steiler Aufstieg. Vorsitzende der Sozialdemokraten, die bei den Parlamentswahlen 2011 und 2015 stärkste Kraft in Dänemark wurden, ist sie seit drei Jahren.

Frankreich

16:33 | fb: Franzoesische Patrioten stoeren Musel-Gebete mit dem Gesang der " Marseillaise "

12.02.2018

Ukraine

17:39 I Sputnik: Ukraine schiebt georgischen Ex-Präsidenten Saakaschwili gewaltsam nach Polen ab

Der ukrainische Grenzschutz hat den früheren georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili, der am Montag in Kiew festgenommen wurde, nach eigenen Angaben nach Polen abgeschoben. Saakaschwili hatte in den letzten Monaten den ukrainischen Staatschef Poroschenko wegen Korruption kritisiert und ihm mit Amtsenthebung gedroht.

Somit hat Polen auch gleich seine Flüchtlingsquote erfüllt! Es is aber eigentlich schon eine Zumutung, daß Saakaschwili wie ein voller Nachttopf hin und hergeschoben wird. Gibt es kein lauschiges Plätzchen in der BRD? Eventuell als Boxer gegen die Klitschkos?  TQM

Italien

13:08 l Der Italien-Korrespondent "Abendessen mit vier Italienerinnen"

Gestern Abend hatte ich ein Essen mit vier Italienerinnen zwischen 28 und 53 Jahren. Alle vier sind berufstätig und unverheiratet, zwei davon Akademikerinnen. Am Anfang gab es die übliche, nicht unangenehme, seichte und vor allem lebhafte Unterhaltung sowie wohlwollende Kommentare zu meiner Küche. Als nach einiger Zeit das Gespräch auf das Festival von San Remo und das Siegerlied, in dem es um die Immigranten ging und das von den Salonsozialisten beklatscht wurde, kam, waren sie sich einig, dass diese tatsächlich unfair behandelt würden.
Es genügten einige Beispiele und Aufklärung über aktuelle Sachverhalte aus der gewöhnlichen italienischen Tagespresse sowie eine kurze, wertneutrale Einführung in die Umvolkungspläne von weiland Koudenhove-Kalerghi, die sich bis heute perpetuieren. Da drehte sich der Wind rasch. Das Ergebnis war, dass alle vier zu dem Schluss kamen, Italien benötige eine Diktatur, um die unerträglichen Probleme zu lösen. Eine meinte, dass es am besten wäre, überhaupt einen Diktator aus dem Ausland zu holen. Nur, um das klarzustellen, keine Gesinnungsdiktatur, die vorschreibt, wie man zu leben, zu denken und zu marschieren habe. Aber eine, die im Sinne des von mir so gerne vorgebrachten Beispiels der Diktatur im Alten Rom handelt und behandelt wird.
Von armen Immigranten war nicht mehr die Rede, sondern nur von der verrotteten politischen Klasse in Italien, vom inakzeptablen Staatsversagen schon in den kleinsten Dingen des Alltags (davon macht man sich in Österreich und Deutschland keine Vorstellung), ganz zu schweigen von einer rosigen Zukunft. Wie einer meiner Cousins, ein einfacher Mann wie ich, meinte: Der Staat verlangt von uns die Disziplin der Deutschen, aber er gibt uns nicht den Staat der Deutschen; diese Rechnung geht nicht auf.
Ich lehnte mich einigermaßen zufrieden zurück und fragte, ob jemand einen Mokkashot wolle.

Werter Italien-Korrespondent! "Die Gier ist scho a Sau", gell? Da haben Sie 4 Italienerinnen zu Gast und fühlen sich wie der typische "gallo cel nestino" und verzichten darauf, die ausgehungerten (essenstechnisch) Kollegen aus der Redaktion nicht einzuladen - und das sage ich jetzt nicht wegen meiner Person - mich als Chef hättens eh nicht einladen müssen, weil das wär ja dann das buchstäbliche und verpöhnte Anfüttern. Darum denke ich, dass es - ob Ihres Egoismus' - ja fast schade ist, dass dieser Abend so friedlich verlaufen ist. Ein veritabler Streit mit bzw. unter den Frauen inkl Catchen wäre die gerechte Strafe gewesen. Oder auch nicht, es soll ja so manchen Mann geben der so etwas auch noch als Belohnung sehen könnte! TB

16:08 l Der Italien-Korrespondent antwortet
Lieber Chef, ich bin es, wie Sie vielleicht wissen, gewohnt, alleine zu arbeiten. Dies gilt insbesondere bei schmutzigen und gefährlichen Jobs. Dazu kann man einen Abend mit vier Frauen durchaus zählen. Letztendlich kann man nur sich selbst trauen. Also nix für ungut.

Zur Strafe schreiben Sie uns drei gewohnt gute Kommentare zur Italien-Wahl! TB


12:40 l ilsole24: L’incognita Sud senza il voto disgiunto

Der Italien-Korrespondent fasst zusammen
ein interessanter Artikel, wenn auch nicht schreierisch: Das neue Wahlrecht in Italien sieht ja sowohl Direkt- als auch Verhältnismandate vor. Es erlaubt aber nicht, bei der Direktwahl den Kandidaten einer bestimmten Partei bzw. eines Wahlbündnisses und bei der Verhältniswahl eine andere Partei bzw. ein anderes Wahlbündnis zu wählen. Ich kann also nicht jemanden auf Wahlkreisebene wählen, weil ich ihn gut finde, aber sonst seine Partei nicht mag.
Das kann erhebliche Auswirkungen haben, wie die letzte Regionalwahl in Sizilien zeigt. Bei dieser war dieses geteilte Wahlrecht möglich. So wurde zwar der Kandidat des M5S direkt gewählt, aber sonst andere Parteien. Die Grafik veranschaulicht, zuerst das Ergebnis mit dem geteilten Wahlrecht und dann jenes nach dem aktuellen Bundeswahlrecht. Da hätte das MR-B eine große Mehrheit gehabt.; übrigens, das ML-B in beiden Varianten keinen einzigen Sitz.
Das ist vorallem deshalb interessant, weil gerade in Süditalien die Wahl entschieden wird, da es dort die meisten Wackel-Sitze gibt. Generell kann man an diesem Beispiel deutlich erkennen, welche große Rolle das Wahlrecht hat, unabhängig davon, dass jdann wieder gebogen wird.

Deutschland   Ukraine

08:20 | ET: Ukraine-Präsident Poroschenko fordert SPD-Mitglieder zu „Ja“ für Koalition auf – und kritisiert Uli Hoeneß

Poroschenko sagte der „Bild“ (Montag): „Putin freut sich immer dann, wenn es irgendwo auch nur den Ansatz von politischer Instabilität gibt. Diese Instabilität ist es, die er anrichten will, überall dort, wo es Demokratie gibt.“

Als ob die Einmischung aus Frankreich nicht schon reichen würde! Jetzt kommen die Polit-Befehle an Deutschland schon von merkwürdigst an die Macht gelangten obskuren "Petra aus der Schokoladenfabrik-Staatschef! Und Puntin hat auch gleich noch eine abbekommen und wird mit der Destabilisierung Deutschlands in Verbindung gebracht! Als ob Deutschland sich nicht getrost selbst Destabilisieren könnte bzw. es schon aktiv machte! TB

11.02.2018

19:40 | journalistenwatch:  Die roten Brigaden marschieren wieder in Italien

Schockierende Bilder aus Piacenza. Bei einer „antifaschistischen“ Demonstration bei der sich maßgeblich Jugendliche und Immigranten beteiligenden, kam es zu Gewaltexzessen gegen Polizeibeamte die an Lynchmord grenzten. Mit Video.
Wie italienische Medien übereinstimmend berichten, nahmen mit Stangen und Steinen bewaffnete Jugendliche und Immigranten an einer „antifaschistischen“ Demonstration teil, um gegen die angeblich neofaschistische Bewegung CasaPound Italia (CPI), die im norditalienischen Piacenza einen Vereinssitz eröffnete, zu demonstrieren.

Die Leseratte:
Was für schöne Bilder: Die Linksfaschisten geben im Wahlkampf für die rechten Parteien alles.

Polen

09:53 | RT:  Jews were ‘passive’ during Holocaust, so Israel is ashamed – Polish president’s aide

Staatspräsident Duda forderte das Verfassungsgericht auf das umstrittene Gesetz zum Holocaust zu überprüfen, wahrscheinlich um die Türe zu allfälligen Ergänzungen offenzulassen und eine Deeskallation zu ermöglichen. Jedoch legte unterdessen der ehemalige Sicherheitsberater  Präsident Kaczinsky´s, Andrzej Zybertowicz, nach in dem er in der "Polska Times", daß die "wütende Reaktion Israels damit zu tun habe, daß sie sich für die jüdische Passivität während des Holocaust genierten." Weiters meinte er "Israel kämpfe um das Monopol auf den Holocaust" und "viele Juden waren mit Denunziation und Kollaboration während des Krieges verwickelt", eine Tatsache, die offen in Israel diskutiert werden müsse.

Jetzt kommt die "Message" aus dem Umfeld Kaczinsky´s recht eindeutig zum Vorschein. Hintergrund des Gesetzes ist also, daß die eigentlichen Opfer die Polen waren und die Juden zumindest "selber Schuld" durch "Passivität", wenn nicht sogar "Kollaboration" waren. Noch ein paar Wochen und der Flugzeugabsturz bei Smolensk wird wohl auch per Gesetz zum "jüdisch-russischen Komplott" erklärt. Im Augenblick hat Polen Glück, daß Israel akutere Probleme hat, aber die bittere Rechnung folgt bei Gelegenheit mit Zinseszins.  TQM

10.02.2018

EU

14:58 | RT: Kosovo will EU-Mission beenden

Kosovo, das von 110 Ländern als ein unabhängiger Staat anerkannt wird, will die EU-Rechtsstaatsmission (EULEX) Ende Juni beenden. Ab Anfang Juli würden Richter und Staatsanwälte der Mission keine neuen Fälle mehr übernehmen, kündigte der Kosovo-Justizminister Abelard Tahiri an, berichteten die Medien am Samstag in Pristina. EULEX ist die größte Auslandsmission Brüssels und will seit 2008 beim Aufbau Verwaltungs-, Polizei- und Justizstrukturen im Kosovo helfen.

Die nun arbeitslosen EULEX Mitarbeiter können wir dann sofort bei der Frontex einsetzen, um unseren Kontinent zu verteidigen. KO

 

Ungarn   Deutschland

10:48 | um: Orbáns Lieblingshistorikerin beleidigte die Deutschen

„Ich mag es nicht, wenn ich von solchen Leuten belehrt werde, die vor 1871 keinen Nationalstaat errichten konnten”- sagte die Historikerin. „The Guardian” ergänzte diese Aussage später, dass die Historikerin dies nur als „Scherz” gemeint habe.

Ned gar so diplomatisch, aber als Argument in Staatsfragen brillant! TB

12:57 l Nukleus
Diese Historikerin trifft den Nagel genau auf den Kopf, nur ist ihr nicht bewusst, in was für ein Brett sie diesen schlägt. Sie sollte das Buch von Max Scheler – Die Ursachen des Deutschlandhasses (1916) aufmerksam studieren, dann bekommt sie ein wenig mehr Verständnis für die deutsche Situation. ALLE Versuche Deutschland zu einen führten immer zu einem gigantischen Krieg und der längste war der 30 jährige Krieg nach der Sprachvereinigung. Vor der Reichsgründung fand der deutsch-französische Krieg statt und wer sich mit diesem beschäftigt, weiß was für abartige Spiele mit den Deutschen getrieben wurden. Höhepunkt war der 2.WK, der Deutschland endgültig wieder in Uneinigkeit versinken ließ.

Deutschland darf und kann nicht vereinigt sein, ein Nationalstaat sein, damit die Welt weiterhin so funktioniert, wie sie bisher funktioniert. Der Status quo muss aufrecht erhalten werden, komme was da wolle. Und selbst ein aktueller deutscher Zombiestaat gefährdet das degenerierte angloamerikanische Weltgefüge.

09.02.2018

Italien

19:47 l lastampa: Nessun effetto Macerata: al centrodestra mancano 600mila voti per vincere

Der Italien-Korrespondent
Die neueste Umfrage seit den Vorfällen von Macerata ergibt ein stagnierendes Bild. MR-B vorne, gefolgt von ML-B und M5S, wobei M5S, das seine Originalität und Unschuld (Besuch von Di Maio in London) verloren hat, leicht verliert. Diese Ereignisse hatten also keinen Einfluss. Bei diesem Stand der Dinge gibt es jedenfalls keine absolute Mehrheit. Und Forza Italia-Chef Berlusconi meint, es könne keine Koalition mit PD geben, also müsse in diesem Fall eben wieder gewählt werden. Allerdings gibt es in Mittel- und Süditalien etwa 30 Direktmandate, bei denen die MR-B-Kandidaten leicht vorne liegen. Falls diese 30 Sitze an das MR-B gehen, klappt es mit der Parlamentsmehrheit. Wenn also noch zusätzliche 600.000 Stimmen dort landen, kommt es zum Regierungswechsel.
An anderer Stelle hatte ich ja berichtet, dass Lega-Chef Salvini sich als nächsten Ministerpräsidenten sieht. Das hat Berlusconi in einem Interview als pure Phantasie abgetan. FI werde die stärkste Kraft im MR-B und daher auch den Ministerpräsidenten stellen, sollte es zu einem entsprechenden Wahlsieg kommen. Die Hahnenkämpfe sind wie gesagt eröffnet.

EU

10:15 I FAZ: EU-Parlament prüft Abschaffung der Sommerzeit

Das Europäische Parlament hat für eine Überprüfung der Sommerzeit gestimmt, mit dem Ziel, sie abzuschaffen: Die EU-Kommission soll die Vor- und Nachteile genau unter die Lupe nehmen und dann die Regel möglicherweise abschaffen. Bei der Abstimmung sprachen sich 384 Abgeordnete dafür aus, nur 153 waren dagegen. Eine etwas härtere Formulierung fand keine Mehrheit, auch sie hätte allerdings die Sommerzeit nicht direkt abgeschafft.

Das EU-Parlament, dessen Zeit selbst längst abgelaufen ist, setzt ausnahmsweise einmal einen richtigen Schritt. Russland hat diese willkürliche Idiotie gegen die sich sogar die Kühe im Stall wehren bereits 2014 abgeschafft, die "üblichen Verdächtigen" wie Orban wollen dies ebenfalls umsetzen. Jetzt scheint sogar die Stunde gekommen, wo es den EUnuchen mehrheitlich dämmert! TQM

Nato

09:32 | news-front:  Bundeswehr soll neues Nato-Hauptquartier in Deutschland aufbauen – zur Abschreckung Russlands

Die Bundeswehr soll ein neues Nato-Hauptquartier in Deutschland aufbauen. Offenbar haben sich die Bündnisstaaten grundsätzlich darauf verständigt, ein entsprechendes Angebot von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen anzunehmen.

... kein ordentlicher russischer Soldat würde ein Gebäude stürmen, in dem es Gender-Topferl gibt. So gesehen ist das Gebäude sicher. TS

Grossbritannien

09:11 | RT:  George Soros investiert 500.000 US-Dollar in Anti-Brexit-Kampagne

Die Organisation Best for Britain, die sich für die Umkehrung des Ergebnisses des Brexit-Referendums einsetzt, hat einen einflussreichen Unterstützer bekommen, und zwar den US-Milliardär George Soros. Der Geschäftsmann spendete der Organisation, deren Ziel ist es, den eingeschlagenen Brexit-Kurs der britischen Regierung zu beeinflussen, rund 400.000 Pfund Sterling (etwa 408.000 Euro).

... nur Ärger mit Soros. Wann gibt es einmal eine Kampagne die Herrn Soros die Maske vom Gesicht reißt. TS

08.02.2018

Ukraine

21:57 I Aljazeera mit Netzwerk Graphiken: Is President Poroshenko linked to a dodgy $500m deal?

Ein zuvor unbekannter 28-jähriger Oligarch schaffte es aus dem Nichts 500 Mio. USD aufzutreiben um eine Mediengruppe zu kaufen, die ihn zuvor kritisierte. Serhiy Kurchenko, der Gas-Hexenmeister der Ukraine war erst ein Jahr namentlich bekannt, nun kündigten der Reihe nach die Journalisten. Er mußte im Zuge des Maidan nach Russland fliehen und das Medienimperium "United Media Holding" (UMH) wurde von dem Geschäftspartner und Freund Poroschenkos, Boris Lozhkin verkauft. Lozhkin wurde Poroschenkos Büroleiter und später Wirtschaftsberater.
Milliarden aus Öl- und Gasgeschäften sollen durch Serhiy Kurchenko an Janukowitsch geflossen sein, der die UMH Gruppe dadurch aus trüben Geldern erwarb.
2015 untersuchten österreichische Beamte eine 130 Mio. USD Überweisung für den UMH-Verkauf einer lettischen Firma an die "Integrity Holdings Ltd." des Boris Lozkhin. Zu seinem Glück wurden die Ermittlungen 2016 eingestellt, da sich keine Anhaltspunkte einer illegalen Herkunft der Gelder ergaben. Aber das Investigastionsteam von Aljazeera fand nun heraus, daß es schmutziges Geld war, das gestohlen war und als Besicherung diente. Stimmen werden laut, daß es in Österreich und in der Ukraine tiefere Untersuchungen geben soll. "Die ukrainischen Beamten sollten genügend Beweise haben, welche die illegale Herkunft der Mittel belegen", so Daria Kaleniuk vom Ukrainischen Anti-Korruptionszentrum.
Im Detail schildert der Bericht weiter, wie Poroschenko rund 15 Mio USD Dollar als 3%-Eigentümer der UMH über eine Offshore Firma auf den Britischen Jungerferninseln mitschnitt. Schließlich flossen über 130 Mio Dollar über die lettische Firma auf ein Raiffeisen Konto der "Integrity Holding". Österreichische und ukrainische Behörden gaben keine Stellungnahme zu dem Fall ab.  . 

Wissende Stimmen behaupten, daß die Amerikaner Poroschenko mittlerweile satt haben und den roten Teppich unter seiner Last einrollen. Daher wohl die Leaks über Al Jazeera. TQM

 

Polen

20:28 I Jerusalem Post: HOLOCAUST SURVIVORS BREAK INTO POLISH EMBASSY IN TEL AVIV

Dutzende Holocaust-Überlebende demonstrierten vor der polnischen Botschaft in Tel Aviv. Die Demonstranten hielten Schilder hoch mit Aufschriften "Kein Gesetz kann die Geschichte auslöschen" und "Polen wir erinnern uns was ihr getan habt". Dann brachen die Demonstranten auf das Botschaftsgelände durch und sangen das Lied "das Volk Israels lebt. Die Proteste werden ansteigen und es ist geplant Zelte gegenüber der Botschaft aufzustellen und dauerhaft zu demonstrieren. 

Genau die Bilder, die vor allem an der Ostküste einschlagen wie ein Asteroid. Am Ende werden die Polen als üble Täter dastehen, es geht auch schon in Richtung Ukraine los, wo ein ähnliches Gesetz wie in Polen geswchaffen wurde. TQM

 

11:38 l bazonline: Mohammeds Sieg

Der beliebteste Jungenname des Jahres 2017 in Holland sei Noah, vermeldeten niederländische Medien. Als aber ein Journalist des Senders PowNed diese Daten genauer anschaute, fiel ihm auf, dass ein anderer Name für neugeborene Knaben noch populärer war, hätte man nur seine verschiedenen Schreibweisen berücksichtigt: Mohammed, Mohamed, Muhammed, Mohammad, Muhammad, Muhammet, Muhamad etc., alles Namensvarianten des letzten der Propheten Allah

Peter Beohringer dazu
Felix Helvetia - man darf die Wahrheit dort noch etwas klarer schreiben und lesen

Stimmt, Peter und die Basler Zeitung entwickelt sich immer mehr zum Favoriten! Eine wunderbare Antipode zum kleinen Heiko aus Berlin! TB

14:28 l Leser-Kommentar
Erst kommen sie in kleinen Gruppen oder einzeln. Sie nehmen Arbeit auf,soweit sie können. Eigentlich merkt man sie gar nicht. Es werden langsam mehr,sie ziehen zusammen und bilden Gruppen. Sie sammeln kollektiv Geld und kaufen Immobilien. Der Standort ist geschaffen. Plötzlich ist Allah wichtig und Mohamed sein Prophet. Es werden Gebetsräume gefordert und durchgesetzt. Ab jetzt hat der Wirt verloren und der Parasit hat sich durchgesetzt mit all seiner Verachtung für andere Individuen er frist Ihn auf mit all seinen negativen Folgen die man in einem ganzen Buch beschreiben könnte,bis zum Untergang. Das ist Europa z.Zt. S. Wessiepe.

Frankreich

11:07 l bo: Notenbank - Frankreichs Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs

Wie die Notenbank am Donnerstag voraussagte, dürfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Zeitraum von Januar bis März um 0,4 Prozent steigen. Im vergangenen Jahr legte die französische Wirtschaft laut offiziellen Daten mit einem Plus von 1,9 Prozent so stark zu wie seit 2011 nicht mehr. Sie hinkte dem Aufschwung in der Euro-Zone lange hinterher. Seit der Wahl von Emmanuel Macron zum neuen Präsidenten im Mai hat sich die wirtschaftliche Zuversicht vieler Franzosen verstärkt. Die EU-Kommission sagt Frankreich in diesem Jahr ein BIP-Wachstum von 2,0 Prozent voraus. Ihre Prognose für Deutschland liegt nur etwas höher.

... die Geldmenge auch? TB

Grossbritannien

08:38 | RT:  French Connection: Neue Partei in Großbritannien will Brexit verhindern [Video]

In Großbritannien entsteht eine neue politische Partei. Sie nennt sich „Renew“ (Erneuerung) und wird von Parlamentariern beraten, die der Partei „En Marche“ des französischen Präsident Emmanuel Macron angehören. Erklärtes Ziel von Renew ist ein Rückzug vom Brexit.  
Für das Verlassen der EU hatten sich die Briten im Sommer 2016 in einem Referendum ausgesprochen. Wie es mit demokratischen Werten in Einklang zu bringen ist, das Mehrheitsvotum der Briten zu negieren, sei dahingestellt.

07.02.2018

Ungarn

19:16 | pesterlloyd:  Orbán: UN-Generalsekretär ist Soros-Mann

"Europa muss zurück ans Reißbrett", befand Ungarns Premier Orbán bei einer Podiumsdiskussion mit seinen Amtskollegen der Visegrad-Vier-Gruppe aus Polen, Tschechien und der Slowakei. Dabei sei klar, dass "wir pro-europäische Politiker sind", die nichts weiter im Sinn hätten, "Europa stärker zu machen".

Italien

13:19 l ilsole24: Salvini, razza bianca? Espressione infelice, ma mi interessa il principio

Der Italien-Korrespondent
Fernsehauftritt von Matteo Salvini (Lega ohne Nord) in einer RAI (Staatsfunk)-Show (leider noch nicht online verfügbar) Zur Aussage eines Parteikollegen, die weiße Rasse sei in Gefahr, meinte er, die Formulierung sei unglücklich, aber er sehe es so wie Oriana Fallaci https://de.wikipedia.org/wiki/Oriana_Fallaci . Die Kultur sei in Gefahr und dagegen wolle und müsse man sich wehren. Zu der aktuellen Debatte über die Macerata-Ereignisse und die gegenseitigen Beschuldigungen meint er an anderer Stelle auch, dass die alten Verträge damals in Ordnung waren, während in den letzten Jahren die Zahl der Immigranten explodiert sei, und dies müsse man stoppen.

Auf die Frage, ob er sich selbst als Innenminister vorstellen könne, antwortet er: Ich will für 10 Jahre Premierminister werden. In einem anderen Interview meinte, wenn es keine Mehrheit gibt, dann wird eben wieder gewählt, denn er habe nicht vor, sich bloß in einen Sessel zu setzen. Zur Klärung: er hofft natürlich, dass Lega die Nummer eins innerhalb seines Wahlbündnisses wird. Das ist wohl die Voraussetzung für das Premierministeramt. Berlusconi selbst kann ja nicht Premier werden kann und muss daher einen anderen Kandidaten nennen (wahrscheinlich Tajani, EU-Parlamentspräsident). Aber welche Primadonna bzw. in diesem Fall welcher Primuomo überlässt schon gerne einem anderen das Feld? Selbst bei einem Wahlsieg mit Parlamentsmehrheit der Mitte-Rechts-Koalition sind da wohl Hahnenkämpfe vorprogrammiert.

Die Flat Tax mit 15% ist ein echtes Anliegen; FI sieht sie bei 23%. Allerdings wer dann Steuern hinterzieht, werde im Gefängnis landen und der Schlüssel würde weggeworfen (AdV jedenfalls soll natürlich niemand mehr Steuern als jetzt bezahlen, dies betrifft Leute mit einem derzeit niedrigeren Steuersatz).
Die Flat Tax soll ja mit einem großen Nachlass auf alte Steuerforderungen und deren darauf folgende Bezahlung finanziert werden. Über die Rechtmäßigkeit vieler dieser Steuerforderungen wird allerdings heftig diskutiert. Denn der italienische Fiskus hat Forderungen in den Büchern stehen, die nicht nur uralt und zu großen Teilen uneinbringlich, sondern zu einem beträchtlichen Teil auch reine Fantasie sind. Aber das ist eine andere Geschichte. Bei den Umfragen hat sich nicht viel getan M5S und ML-B leicht im Minus, MRB leicht im Plus.

Ungarn

09:02 | Der Ungarn-Korrespondent: "Anti Soros-Kampagne in Ungarn"

Bin gestern auf diese Anti-Soros Kampange der Regierung gestossen leider nur auf ungarisch aber ich denke trotzdem wissenswert, dass es überhaupt soetwas gibt.
http://stopsoros.kormany.hu
in dem Artikel wird beschrieben, dass Brüssel im kommenden Sommer die Flüchtlingsquote an Ungarn aufzwingen will.
https://888.hu/article-brusszeli-ultimatum-nyaron-atakarjak-eroltetni-a-kotelezo-kvotat
Leider alles in ungarisch, sorry habe keine deutsche übersetzung gefunden.

06.02.2018

Polen

12:55 I Jerusalem Post: POLAND'S PRESIDENT DUDA SAYS HE WILL SIGN HOLOCAUST BILL INTO LAW

Staatspräsident Duda unterschreibt das Holocaust-Gesetz trotz der Warnungen aus Israel und den USA.

Jetzt heißt es hinsetzen und zusehen wie die Leichen an der Weichsel vorbeiziehen werden... TQM

10:18 | Jerusalem Post: POLISH GOVERNMENT CANCELS SCHEDULED BENNETT VISIT OVER HOLOCAUST REMARKS

"Das Blut der toten ponischen Juden schreit zum Himmel und kein Gesetz wird es zum Schweigen bringen. Die polnische Regierung sagte meine Reise ab, weil ich die Verbrechen ihres Vokes erwähnte. Ich fühle mich geehrt", so Naftali Bennett, israelischer Bildungsminister, der mit Vertretern der polnischen Regierung zusammentreffen wollte. Doch die polnische Regierungssprecherin, Joanna Kopcinska sagte "es werde keinen solchen Besuch geben." Bennett sagt, daß zwar die Vernichtungslager von deutschen gebaut und betrieben wurden, "aber viele Polen Juden vertreben, verrieten und in der aktiven Ermordung von über 200.000 Juden während und nach dem Holocaust mitwirkten. Nur ein paar tausend Polen zählten zu den Gerechten der Nationen, die ein eigenes Risiko trugen um Juden zu retten."

Die polnische Regierung verrennt sich immer tiefer im Morast der Geschichte und legt es sich völlig unnötig mit Israel/USA an. Nun eskaliert die Lage sogar auf diplomatischer Ebene. Was Polen eigentlich mit "Brief und Siegel" ausblenden wollte, gerät nun ins internationale Scheinwerferlicht: Die polnische Mitschuld am Holocaust im Sinne einer nicht unwesentlichen Kollaboration! Diese ins Rampenlicht zu stellen wird Israel nun veranlassen und Polen wird den Kürzeren ziehen. Wenn sie so weitermachen wird als nächstes der israelische Botschafter abziehen und dann gibt es weitere diplomatische Sanktionen. Am Ende wird Polen des systematischen "katholisch-nationalistischen" Anti-Judaismus bezichtigt, auf dieselbe Stufe wie die Nationalisten und SS-Veteranen Verbände am Baltikum und in der Ukraine gestellt und wird dafür einen hohen Preis für die Läuterung bezahlen. Die polnische Regierung verdient sich  den "Darwin Award" für grundlosen, politischen Selbstmord! TQM

12:40 | Die Zecke:
Dabei haben die Polen nur das versucht, was die Briten und die Amerikaner mit den Rheinwiesen und ähnlichen Situationen auch gemacht haben: Unschönes unter den Teppich zu kehren. Nun wird Polen lernen, dass manche gleicher sind als andere.

13:04 I Werte Zecke: Die Polen haben nicht alle Tassen im Schrank! Österreich hat sich großmeisterlich trotz Hitler, Kaltenbrunner&Co verdrückt, die Klappe gehalten und "Sound of Music", Mozart, Sissi, Mozartkugeln und Neujahrskonzert vermarket. Die Polen stecken ihren Kopf ins israelische Panzerrohr und rufen: "Traut euch!" Das ist schon abnormal!!! TQM

13:52 l Leser-Kommentar zu TQM
Werter TQM: Genau das sollte mein kurzer Nachsatz "Nun wird Polen lernen, dass manche gleicher sind als andere" andeuten. Ich hätte auch sagen können: "Quod licet jovi, non licet bovi". Anstatt die Füße still zu halten, geht man in Polen aber in Richtung Konfrontation. Das ist historisch betrachtet auch gar nicht so überraschend, da nicht einmalig. Auch Polen hatte in seiner Vergangenheit ein, na sagen wir mal, gestörtes Verhältnis zu seinen Minderheiten und war nicht zimperlich im Umgang mit ihnen. Und auch nicht zimperlich gegenüber jenen, die das kritisierten. Und das betraf nicht nur die Juden, sondern auch Ukrainer, Tschechen und nicht zuletzt Deutsche. Aber ob Polen nun Recht hat oder nicht, ist dabei völlig nebensächlich. Ich bin ganz Ihrer Meinung: Das wird für Polen äußerst unschön enden.

05.02.2018

Grossbritannien

19:08 | YourNewsWire:  Huge Freemason Network Found To Control British Parliament

A brave journalist has exposed how three Freemason lodges operate within Britain’s Parliament – allowing the unelected secret society to dictate government policy. 
Those living in Britain today know this is not a happy land. The question of Brexit is still unresolved and Britons know the British State, the politicians, the bankers, the bosses, compose a jamboree for fat cats and stuffed pockets.
But occasionally we get to peek deeper under the curtain. That’s what happened yesterday, when the Guardian printed an article that blows wide open the big secret: that Freemasonry Lodges control both the House of Commons and the House of Lords at Westminster!

Tuerkei

17:15 | ET:  Papst empfängt Erdogan im Vatikan – Italiens Behörden verhängen 24-stündiges Demonstrationsverbot

Seit 59 Jahren besuchte kein türkischer Staatschef mehr einen Papst – bis heute. Papst Franziskus durfte den türkischen Präsidenten Erdogan zu einem Gespräch im Vatikan empfangen. Die italienischen Behörden verhängten ein 24-stündiges Demonstrationsverbot im Vatikan und anderen Orten.

...... und als Geschenk gab es einen ..... kleinen Attentäter.... TS

Italien

16:32 | Signore Silverardo - Migranti «bomba sociale»? Renzi e Di Maio a Berlusconi, lui è responsabile

Nein, sie sind schneller.

Renzi (Mitte Links) : Berlusconi ist schuld, da er das Dublin-Abkommen 2003 unterschrieben und "jemand" Krieg in Libyen angezettelt hat.

Di Maio (M5S) : Berlusconi ist schuld, da er Libyen bombardiert, die Verträge von Berlin unterschrieben und Deals mit der Linken bezüglich der Einwanderer gemacht hat.

Er sei also nicht der Retter des Vaterlandes, sondern dessen Verräter! 
Das heißt für mich, dass beide seiner Meinung sind: es ist eine Katastrophe.

Berlusconi selbst meinte, seine Regierung konnte die illegale Immigration aufhalten. 2010 seien 4400 Illegale eingereist (AdV: woher weiß er das eigentlich? Die haben sich ja nicht gemeldet; und wenn er es
gewusst hat, warum hat er sie reingelassen?). Das entspricht derzeit einem Wochenende. Jede Minute eine Straftat auf der Straße, alle zwei Minuten ein Einbruch, alle drei Minuten ein Kfz-Diebstahl.

Meine Freundin, die ja Italien verlassen hat (wohlgemerkt Trento), weil sie es nicht mehr ausgehalten hat, (und natürlich, weil sie mich finden musste) sieht das ähnlich wie ich: den Drogenhandel gibt es, weil es
Nachfrage gibt (wie Schnaps), und wer von uns stellt sich schon an die Straßenecke, um den Dreck zu verklickern, sondern dass es dort zum Beispiel am Bahnhofsvorplatz unter den Augen der Polizei geschieht und NICHTS passiert. Aber wehe, Du bist zu schnell gefahren. Das erinnert mich an den weinenden niederländischen Taxifahrer, der hier mal vor langem in einen Video zu sehen war.

Aber vergessen wir nicht: die EU sagt weiterhin, während man über  bedingungsloses Grundeinkommen diskutiert, weil es immer weniger Arbeitsmöglichkeiten für alle, die wollen und müssen, gibt, Offizielle
Zahl 2017:   
Link:  Europäische Union: Anzahl der Arbeitslosen in den Mitgliedsstaaten im Dezember 2017
dass wir Einwanderung brauchen, weil die Bevölkerung zurückgeht.
https://ec.europa.eu/commission/priorities/migration_de  (der Link ist übrigens derzeit tot).

12:;50 | DiePresse:  Attacke auf Afrikaner: Berlusconi bezeichnet illegale Einwanderer als "soziale Bombe"

Der italienische Ex-Premier heizt im Wahlkampf den Anti-Migrations-Ton auf. Er fordert nach einem Schussangriff auf Afrikaner die Rückführung von 600.000 Migranten. Nach der Schussattacke auf afrikanische Migranten im norditalienischen Macerata sorgt Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi mit Aussagen über Einwanderer für Aufsehen: Der Chef der Mitte-Rechts-Allianz forderte die Rückführung von 600.000 Migranten, die schätzungsweise illegal in Italien leben. Sie seien eine "soziale Bombe", sagte Berlusconi.

.... das gibt gewaltig Ärger! "Soziale Bomben" .... die Linken werden sicher erst in zwei bis drei Tagen reagieren können .... Schnappatmung und kollektive Ohnmachtsanfälle .... es wird so schön! TS

08:25 | Der Italien-Korrespondent mit einer Wahl-Umfrage vom Freitag

Hier findet eine sehr aktuelle Umfrage vom 02.02.2018. Quelle: Panorama

M5 Stelle: 27,9%
Pd: 23,4%
Weitere Mitte Links: 3,6%
Gesamt 27%

Forza Italia: 16,4%
Lega (ohne Nord mittlerweile): 13,0%
Fratelli d’Italia: 4,7%
Weitere Mitte Rechts: 2,4%
Gesamt 36,4%

Liberi e uguali: 6,2%
Dies ist eine linke Gruppierung von 6 oder 7 Minilisten

Die Frage ist: Wird es das Mitte-Rechts-Wahlbündnis schaffen, eine absolute Mehrheit zu erreichen? Der Wahlsieg ist ihm zwar nicht zu nehmen, aber das 'Ergebnis muss nicht für eine absolute Mehrheit in den Kammern reichen.
M5S ist zwar als Einzelpartei die stärkste, und es wird heftig spekuliert, ob sie bereit für eine Koalition wäre, aber wenn ja, mit wem? Eines der Gerüchte lautet jetzt, M5S mit Lega. Zu Erinnerung: zwar treten die Wahlbündnisse gemeinsam an, aber wenn sie die Mindestzahlen an Stimmen erreichen, können die einzelnen Mitglieder danach machen, was sie wollen. Und so beschuldigt einer den anderen, mit dem und dem zu mauscheln.
Wenn man sich das so ansieht, versteht man Demokratiemüdigkeit. Die Patrizier des alten Roms wollten zwar nach den schlechten Erfahrungen mit Lucius Tarquinius Superbus nie wieder einen König (nicht einmal die späteren Cäsaren nahmen diesen Titel an). Doch für Sonderfälle (insbesondere Verteidigungskriege) ernannte der Senat einen Diktator, der, zeitlich begrenzt auf 6 Monate, ohne Rücksicht auf denselben handeln und zudem nicht für seine Taten belangt werden konnte. Ich bezweifle zwar, dass heutzutage in diesem Zeitraum auch nur ein Bruchteil der Aufgaben erfüllt werden könnte, aber es spräche ja nichts gegen eine erneute Ernennung, wenn dieser Diktator gute Arbeit geleistet hat.
Eine realistischere Alternative wäre das Hinaufschrauben der erforderlichen Unterschriften für eine Kandidatur: von etwa 60.000 auf 1,800.000 Unterstützer, das entspricht dem 3% Mindestanteil an Stimmen, um ins Parlament zu kommen.

04.02.2018

19:51 | YT: Europa in großer Gefahr - Willy Wimmer mit Hagen Grell in Lutherstadt Wittenberg

Er hat Geschichte selbst mitgestaltet, ist Experte in Sachen Geopolitik und sieht Europa in großer Gefahr: Willy Wimmer im Gespräch mit Hagen Grell und den Bürgern von Lutherstadt Wittenberg

Italien

09:59 | welt: Schüsse auf sechs Schwarze erschüttern Italien im Wahlkampf

Schüsse auf mehrere Migranten haben Italien mitten im Wahlkampf erschüttert. Der Mann, der am Samstag in Macerata auf sechs Schwarze feuerte, habe „offensichtlich“ aus Fremdenhass gehandelt, sagte der italienische Innenminister Marco Minniti am Samstagabend.

10:25 I TQM dazu: Was man aber auch noch im Kontext anmerken muß, geht aus einem Beitrag auf oe24.at hervor: 
Macerata war erst vor wenigen Tagen von dem grausamen Mord an einer 18-Jährigen erschüttert worden. Die Leiche des Mädchens war zerstückelt in zwei Koffern gefunden worden. Verdächtigt wird ein Mann aus Nigeria, der mit Drogen gedealt haben soll. Er sitzt in Untersuchungshaft. Italienische Medien berichten über die Vermutung, der Vorfall am Samstag sei eine Reaktion auf den Mord gewesen.

03.02.2018

09:10 | b.com/Suworow: Alexander Dugin "Die Zukunft der Europäischen Zivilisation"

Die gesamte Rede als Original-Videoaufnahme! TB

09:15 | b.com/suworow: Alexander Dugin - Die Zukunft der europäischen Zivilisation – Eine Zusammenfassung

In seiner Rede über die Zukunft der Europäischen Zivilisation stellt Alexander Dugin Europa zunächst in seinem geschichtlichen Zusammenhang dar, um die Frage nach der Identität Europas beantworten zu können. Für ihn ist Europa ein geschichtliches Phänomen, welches sich im Übergang von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft befindet. Wenn wir unsere Vergangenheit vergessen, können wir nicht mehr geschichtlich existieren, genauso wenig können wir aber nur in ihr Leben.

02.02.2018

Italien

14:00 | Silverado:

Das Wahlsystem in Italien, nach seinem Proponenten Rosatellum genannt, ist eine Mischung aus Mehrheits- und Verhältniswahlrecht.

Abgeordnetenkammer
232 Sitze oder 37% werden im Mehrheitssystem direkt an die persönlichen Wahlsieger in den entsprechenden Wahlkreisen vergeben 386 Sitze oder 61% werden im Verhältnissystem auf die Parteien verteilt
12 Sitze oder 2% für die Auslandsitaliener

Senat
116 Sitze oder 37% werden im Mehrheitssystem direkt an die persönlichen Wahlsieger in den entsprechenden Wahlkreisen vergeben 193 Sitze oder 61% werden im Verhältnissystem auf die Parteien verteilt
6 Sitze oder 2% für die Auslandsitaliener

Folgende Mindestanteile müssen für den Verhältnisanteil erreicht werden Mindestens 3% der Stimmen auf nationaler Ebene für jede einzelne Liste Mindestens 20% der Stimmen auf regionaler Ebene, nur für den Senat, in Alternative zu oben Mindestens 20% der Stimmen auf regionaler Ebene oder Wahl von 2 Direktwahlkandidaten, in Alternative nur für Listen, die in Gebieten mit geschützten Sprachminderheiten (wie Val d´Aosta oder Südtirol) liegen Mindestens 10% der Stimmen auf nationaler Ebene für (Vorwahl-) Koalitionen, sofern mindestens eine Liste eines der 3 oben angeführten Limits erreicht hat.
Diverse weitere Vinkulierungen sprengen den Rahmen dieser kleinen Einführung.

Zwei Eigenschaften werden von Gegnern dieses Wahlrechts als verfassungswidrig betrachtet:
Es gibt keine Möglichkeit, eine Vorzugsstimme für den Verhältnisanteil zu geben. Hier bestimmen die Parteien durch die Listenerstellung selbst, wer ins Parlament kommt. Die Koalitionen (im Sinne von Wahlbündnissen) müssen zwar vorher bekanntgegeben werden, aber nach der Wahl kann jeder Partner dieser Koalition wieder machen, was er will.

Beim vorhergehenden Wahlrecht gab es eine Mehrheitsprämie für die Gruppierung, die mindestens 37% erreicht hatte, damit eine Mehrheit im Parlament zustande kommt. Dieses Wahlrecht ist allerdings aus anderen Gründen als verfassungswidrig erkannt worden worden.

Die Dinge müssen sich ändern, damit Alles beim alten bleibt (Tancredi zu seinem Onkel Fürst Salina im " Der Leopard" bei der Zwangseinigung
Italiens).

Mir fällt ein anderer Kritikpunkt ein: wie kann die Gelbe es schaffen,ohne Kandidatur ins Parlament zu kommen?

PS
Ich weiß, das ist sehr trocken, aber man braucht eine Basis. So versteht man, warum Einzelkämpfer sich durchaus Chancen ausrechnen, auch wenn sie dann natürlich Nichts bewirken können.

Anmerkung der Redakton: 
Liebe Leser, es ist uns gelungen einen profunden Kenner der italienischen Usancen zu gewinnen, um die anstehenden Wahlen in Italien zu kommentiern. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Siverado. 

Polen

08:15 | Jerusalem Post: ISRAEL-POLAND CRISIS DEEPENS AS HOLOCAUST BILL MOVES FORWARD

Israel hat den für kommende Woche angesetzten Besuch des ponischen nationalen Sicherheitsberaters abgesagt, um seinen Unmut über das Holocaust Gesetz, welches den Senat passierte zu bekunden. Sollte der polnische Präsident das Gesetz auch unterzeichnen, werde wahrschienlich Israel seinen Botschafter aus Warschau abberufen. Die stellvertretende polnische Premierministerin Beata Szydlo sagte vor der Abstimmung: " Wir Polen waren genauso Opfer wie die Juden. Es ist die Pfllicht eines jeden Polen den guten Ruf Polens zu verteidigen. Wir waren Opfer genauso wie die Juden." Israel ist zudem zutiefst verstimmt, da eine Konsultation zwischen einer Delegation aus Israel und einer Abordnung aus Polen vereinbart war um im Vorfeld den Inhalt des Gesetzestextes zu diskutieren. Entgegen der Vereinbarung wurde jedoch das Gesetz beschlossen. 
Der Sprecher des israelischen Außenamtes twitterte, daß "Israel die Entscheidung des polnischen Senats kategorisch zurückweise. Israel verfolgt mit äußerster Ernsthaftigkeit jedeweden Versuch die historische Wahrheit in Frage zu stellen. Kein Gesetz wird die Fakten verändern."

Währenddessen bedankte sich Putin bei Netanjahu dafür, daß im israelischen Netanya ein Denkmal für die Rote Armee errichtet wurde. Gerne würde sich Putin wohl auch bei Kaczinsky bedanken, dafür, daß er Polen in so ein unnötiges politisches Selbstmordkommando treibt. Von der BRD 800 Mrd. Reparationen zu verlangen klingt vielleicht für die Wählerschaft ganz gut und das eiskalte Ignorieren aus Berlin mag in Polen als halbes Eingeständnis einer offenen Rechnung   politisch vermarktbar sein. Die hysterischen Angriffe auf Russland und die Stilisierung von "Smolensk" als zweites "Katyn" ist in Russland auch schon als Teil der verquerten polnischen Folkore zur Kentnis genommen worden ABER die Dosis der Patriotismus-Maschinerie auf Kosten des Holocaust zu erhöhen, das endet politisch tödlich. Polen begibt sich mit dieser wahnsinnigen Provokation in eine Sackgasse in einen politischen Morast, in dem es steckenbleiben und versinken wird. Sich anzumaßen die Bewertung des Holcausts zu übernehmen und die Deutungshoheit per polnischen Senatsbeschluß festzulegen ist per se schon Sackhüpfen im Minenfeld. Aber dann auch noch per Gesetz pauschal ein ganzes Volk freizusprechen könnten vielleicht die Maoris in Neuseeland reklamieren, aber sonst wohl niemand. Israel und die USA werden dies nicht einmal ansatzweise zulassen.
Abgesehen davon, daß es falsch ist, da Polen nicht frei von Kollaborateuren war, sondern im Gegenteil, die NS-Okkupation in der breiten Bevölkerung zwar ablehnte, aber keinen spürbar großen Unmut in derselben Bevölkerung über die Judenverfolgung und Deportation in den KZ´s auf seinem Territorium aufbrachte, ist dies gesamt betrachtet für Israel nicht hinnehmbar. 
Die Entstehung Israels 1948 ist zeitlich ein unmittelbares Ergebnis des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts. Wenn nun dieser "Konsens der internationalen Staatengemeinschaft" ausgehöhlt wird in dem einzelne Staaten sich ihrer Mitverantwortung entziehen, so würden auf Polen bald die Balten, die Franzosen und andere Folgen. Auch das ist nicht akzeptabel. Schließlich schließt der polnische Gesetzetext nicht nur die polnische Mitverantwortung aus und verpasst sogar noch einen Maulkorb dazu, sondern es stellt die "polnischen Opfer" auf die selbe Stufe wie die jüdischen Opfer in den KZ´s und diese Gleichsetzung wiederum ist schon gar nicht akzeptabel.
Daher ist bereits jetzt vorhersehbar, daß die polnische Regierung einen immensen Schaden nehmen wird, der sich aufgrund ihrer Sturheit nur noch mehr vertiefen wird und schließlich mit einer von außen oktroierten, demütgienden Zwangskorrektur enden wird, an der die Polen - wie immer - selber Schuld sind, sich aber wieder ein Stück mehr als Opfer sehen! TQM

16:45 | Leser Kommentar .... aus dem Norden .... 
Die Polen hatten schon häufiger eine merkwürdige politische Neigung, zum falschen Moment auf das falsche Pferd zu setzen, und Heilige sind das ja nun auch nicht gerade.

In Gesprächen mit Polen wurde mir klar, daß es dort eine Art extrem tief sitzender Urangst existiert, im Westen Deutschland und im Osten Rußland. Diese "Zwangsjacke", diese permanent empfundene Angst, als relativ unbedeutender Staat zwischen die Räder zu kommen, läßt die polnische Führung irrationale Handlungen begehen, anstelle als neutraler Mittler aufzutreten - eine Rolle, die Polen zum eigenen Vorteil gut ausfüllen könnte, gerade jetzt!

Der kaum bekannte polnisch-russische Krieg von 1919-1921 und das fast selbstmörderische Verhalten gegenüber Nazi-Deutschlands fand eine milde Fortsetzung in der Idee, sich vor etwa 10 Jahren den USA an den Hals zu werfen und Patriot-Raketen gegen Rußland gerichtet zu installieren, und nun diese verrückte Holocaust-Politik.

 

01.02.2018

Italien

17:38 | interno.gov.it:  Elezioni trasparenti

Der Silverado:
Die italienische Verwaltung bemüht sich wirklich um Transparenz. Hier findet man die Liste der Parteien und Gruppierungen, die kandidieren. 
Ich hatte keine Lust, zu zählen.

Dazu muss allerdings auch gesagt werden, dass die meisten Gruppierungen nicht landesweit kandidieren. Seit den späten Siebzigern ist es in Mode gekommen, bei Gelegenheit mit Bankkredit oder anderen Geldquellen eine Partei zu gründen und zu den Wahlen anzutreten, in der Hoffnung, ins Parlament zu kommen und dann damit Geld zu machen. Viele Gruppierungen wissen ob der Aussichtslosigkeit. Aber sie können durch vorher angekündigte Abmachungen ihre Wählerstimmen einer anderen Partei übertragen, falls sie eben kein Direktmandat schaffen.

Ein wunderbares Buch zu diesen Thema ist "La Casta" von Gian Antonio Stella und Sergio Rizzo, erschienen 2007, jedoch nicht in deutscher Sprache, in dem man unter anderem auch erfährt, dass die italiensiche
Staatspräsidentschaft etwa das Vierfache des Königtums in UK kostet, mit der zusätzlichen Pikanterie, dass dieses einen jährlichen Rechenschaftsbericht abgibt, die Präsidentschaft jedoch nicht, sondern
nur ihren Geldbedarf nennt.

Übrigens, am selben Tag finden auch Regionalwahlen im Lazio und in der Lombardei statt.

Italiener sind eben für ein Italien der tausend Kantone, wahltechnisch gesehen, und die geborenen Unternehmer. Politik ist allerdings ein schmutziges Geschäft, wie man so sagt, daher wäscht eine Hand die
andere, sonst bleiben beide schmutzig. 

Ich glaube nicht, dass ich mich mit den Programmen aller antretenden Gruppierungen auseinandersetzen werde. Ich denke, ich werde die Gelbe von eben aus dem tiefen Bauch heraus wählen, auch wenn sie garnicht kandidiert.

16:07 | diepresse:  Wahlkampf: Italiens schräge Polit-Vögel

Silverado:
Eine neue Cicciolina gibt es nicht mehr, aber ich werde mir die gelb gekleidete Kandidatin auf Bild 3 genauer anschauen. Es scheint, dass sie eine klassische, formvollendete, selbst dem gestrengen Auge von Elmayer gerecht werdende Begrüßung durch einen Gentleman zu schätzen weiß.

Cicciolina hat ja damals auf den Vorwurf politischer Gegner, sie sei eine Hure und hätte als solche im Parlament Nichts verloren, geantwortet, sie stünde im Gegensatz zu (den meisten) anderen
Abgeordneten wenigstens dazu, sich für Geld zu verkaufen. Auch wenn sie für eine links-anarchische Partei (RI) angetreten ist, diese Replik hat mir gefallen.

18:23 | Leser Kommentar:
Danke Silverado für deine Infos, die Bilder von den Kandidaten sind ganz nett :-))

Polen

12:36 | Anderwelt:  Polen bekommt jetzt auch einen § 130 „Volksverhetzung“ – nur anders herum

Der § 130 „Volksverhetzung“ stellt in Deutschland unter Strafe, die offizielle Darstellung von Verbrechen der NS-Zeit auch nur anzuzweifeln oder Beweise anzufordern. Das gilt insbesondere für die Anzahl und Art der ermordeten Juden und die alleinige Schuld Deutscher daran. In Warschau soll jetzt ein Gesetz erlassen werden, das es unter Strafe stellt, eine polnische Mitschuld an diesen Verbrechen zu äußern. Der Protest aus Israel ist massiv.

... ganz vorsichtig formuliert .... das gibt Ärger! TS

Italien

12:02 | FB:  Luigi Di Maio

Leserbericht:
Luigi di Majo: Gestern war der Spitzenkandidat der 5 Sterne Bewegung in London und hat dort hinter verschlossen Türen die Finanzmärkte zu beruhigen versucht meldet RAI Südtirol in den stdl. Nachrichten. Auf seiner Facebookseite steht.

Quanto riportato dall’agenzia Reuters non corrisponde al vero. Agli investitori internazionali incontrati oggi a Londra ho ribadito ciò che ho sempre detto: che il giorno dopo le elezioni, se non dovessimo avere la maggioranza dei seggi, farò un appello pubblico a tutte le forze politiche invitandole a convergere sui temi e sulla nostra squadra di governo, senza alcun tipo di alleanze, inciuci o scambi di poltrone di governo.

Was die Agentur Reuters berichtet, entspricht nicht der Wahrheit. Den internationalen Investoren, die heute in London zusammengekommen sind, habe ich gesagt, was ich immer gesagt habe: am Tag nach den Wahlen, wenn wir nicht die Mehrheit der sitze haben, werde ich alle politischen Kräfte auffordern, sich an die Themen und unser Team zu halten. Regierung, ohne irgendeine Art von Allianzen, inciuci ((Weil mir jemand gesagt hat, dass Froschpaarungszeit ist, und hierher kommen sie, um ihre (froschigen Geschäfte zu machen) )) oder Austausch von Sessel.

Die Übersetzung von "inciuci" ist etwas speziell. 

Ukraine

11:45 I Sputnik: Warum es immer weniger Ukrainer gibt

Viktor Janukowitsch war es, der eine konsequente Politik zur Steigerung der Geburtenrate betrieben hatte. Diese Bemühungen hielten aber nicht lange an: Nach dem gewaltsamen Machtwechsel in Kiew hat die Ukraine schlicht kein Geld mehr, um Bevölkerungswachstum anzuregen.
Ein weiterer Grund für das Schrumpfen der ukrainischen Bevölkerung ist – und darin sind sich die Experten einig – die massenhafte Abwanderung der Ukrainer ins Ausland. Genaue Angaben zur ukrainischen Migration gibt es nicht.

Für die Victoria Nuland Ukrainer ist es zu spät! Wir haben genügend Sorgen: Rettet die Käsekrainer! Gegen Veganismus und Halal-Kult! TQM

 

katalsep

09:32 l rt: Katalonien: Puigdemont und die seltsame WhatsApp-Nachricht – Ende der Unabhängigkeitsbewegung?

Der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat in einer privaten Mitteilung das "Ende" der Unabhängigkeitsbewegung in der spanischen Konfliktregion eingeräumt. Madrid habe "gewonnen", schrieb Puigdemoint einem politischen Mitstreiter Toni Comín auf WhatsApp.

11:40 I TQM: Julio Iglesias hat sicher ein spanisches Lied zum Trost auf Lager! Noch ein Putsch gescheitert - mir kommen die Tränen!

Polen

07:57 I Jerusalem Post: U.S. CALLS ON POLAND TO 'REEVALUATE' LEGISLATION ON HOLOCAUST LANGUAGE

Yad Vashem nannte das Gesetz das "die geschichtliche Wahrheit über die polnische Hilfestellung der Deutschen im Holocaust verzerrt" eine "Verantwortung". Und so folgte das US State Department durch seine Sprecherin Heather Nauert, die zwar den Holocaust den Nazis zuschrieb, jedoch davor warnte, daß dieser Gesetzesentwurf die "Redefreiheit und den akademischen Diskurs" verletzen könne. Ferner könne dies zu einem "rückschlage der strategischen Interessen Polens in seinem Verhältnis zu den USA und Israel führen, der nur unseren Feinden nützt."

Exakt durchschaut! Der polnische Senat hat das umstrittene Gesetz mittlerweile angenommen. Die polnische Politik ist zwar gesellschaftspolitisch und hinsichtlich des Umgangs mit Brüssel, bzw. der Invasoren durchaus löblich, jedoch außenpolitisch irrational und tolpatschig und unfassbar paranoid.
Die Elite Polens, die so gerne das Land einpacken und geographisch mindestens 1000 Km westlich wieder einpflanzen würde um endlich kein Osteuropäisches Land neben Russland sein zu müssen, fiel schon neulich durch absurde Reparationsforderung an die BRD und Russland auf - dies wohl aus Rache für Nordstream 2 und des geringer werdenden Erpressungspotenzials beim Gastransit. Vor den USA jedoch die tiefste Verbeugung zu machen und gleichzeitig nach hinten  Israel zu treten führt klarerweise zur Abstrafung - dazu bedarf es keiner diplomatischen Weitsicht! TQM

Grossbritannien

07:04 I RT mit Video: The most British thing ever? Tory Lord dramatically resigns for being late to work (VIDEO)

Der internationale Entwicklungsminister Lord Bates erschein zu spät zur Fragestunde im House of Lords. Dadurch versäumte er die Anfrage der Labour-Baroness of Burtersett.  Dies nahm ihn derartig mit, daß er mit folgenden Worten seinen sofostigen Rücktritt verkündete:  "Ich war immer der Auffassung, daß wir die höchstmöglichen Standards an Zuvorkommenheit und Respekt erreichen sollten, wenn wir im Namen der Regierung legitime Fragen der der Versammlung beantworten. Ich bin zutiefst beschämt darüber, daß ci hnicht pünktlich eintraf um die Fragen zu beantworten und bot daher der Premierministerin meinen sofortigen Rücktritt an. Unter "no, no-Rufen" aus allen Reihen zog sich der Miniser zurück. 
Dies war nicht sein erster Rücktritt - bereits 2016 trat er zurück, da er an einem 2000 Meilen Marsch von Rio de Janeiro nach Buenos Aires teilnehmen wollte.

Unfassbar - für gewöhnlich muß man die Sesselkleber schon mit Haftstrafen und wochenlangen Skandalkampagnen vom Sautrog der Macht jagen und hier ein Minister, so flüchtig wie Quecksilber! TQM

31.01.2018

Ungarn

18:01 | unsermitteleuropa:  Orbán für Zusammenarbeit mit Österreich

Ungarn und Österreich müssen zusammenarbeiten, um sich gegenseitig zu schützen, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Dienstag in Wien nach einem Gespräch mit dem österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache, dem Vorsitzenden der FPÖ.
Auf einer Pressekonferenz mit Strache sagte Orbán, er und der Vizekanzler hätten zugestimmt, dass ihre für Sicherheit und Infrastruktur zuständigen Minister bilaterale Gespräche über die Sicherheitskooperation führen würden. Orbán sagte, dass Österreich bis vor kurzem eine „ungarnfeindliche“ Regierung hatte, die Ungarn feindlich gesinnt war.

Die Zeit der Verbannung und Herabwürdigung Ungarns ist vorbei, sicher manches ist zwischen den Ländern zu klären, doch in der großen Sache, Europa wird man in hinkunft hoffentlich zusammen gehen. TS

08:17 | Kurier:  Orban: "Größte Bedrohung ist Völkerwanderung"

Bei einem Arbeitstreffen besprachen Kurz und Orban unter anderem die Themen Migration, Grenzschutz und die Indexierung der Familienförderung. Dabei gab es nicht nur Konsens. Im Vorfeld galt der Besuch des umstrittenen ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban in Österreich als brisant. Nach dem zweistündigen Arbeitstreffens mit Bundeskanzler Sebastian Kurz am frühen Nachmittag zeigten die Regierungschefs sich aber einträchtig, fast freundschaftlich. Neben der Zukunft der EU wurden bei dem Gespräch aber auch durchaus strittige Themen besprochen.

30.01.2018

Oesterreich   Ungarn

19:15 | diepresse:  Kurz - an einem Strang mit Viktor Orbán

Premier Orbán will Kanzler Kurz bald wiedersehen: Er lud ihn zu einem Gegenbesuch nach Budapest ein. Beide betonten in Wien ihre Gemeinsamkeiten. Sie wollen Migration stoppen und die EU dezentralisieren. Viktor Orbán kann Verbündete in der EU gut brauchen. Und deshalb sucht Ungarns Premier die Nähe zur türkis-blauen Bundesregierung. Im Vieraugengespräch mit Sebastian Kurz im Wiener Kanzleramt lud er am Dienstag seinen Gastgeber nach Informationen der „Presse“ zu einem baldigen Gegenbesuch nach Budapest ein.

Die Lehrjahre als Außenminister zeigen die ersten Früchte .... Herr Kanzler .... sehr elegant... Respekt! TS

14:35 I oe24: Orbán: 1. Weg in Wien zum Würstelstand

Doch Orbán traf bereits am Montagabend in Wien  ein – ganz Populist fuhr er mit dem Railjet, was er auch auf seiner Facebook-Seite groß und breit ausschlachtet. Und: Der erste Weg führte Orbán zum Würstelstand bei der Albertina, wo er sich eine „Haße“ gönnte. "Wenn Wien, dann Wurst und Brezel", postete der Politiker. Übernachtet hat der Ungar übrigens nicht im Hotel – es wurde ihm in der ungarischen Botschaft ein Bett gerichtet.
Politisch will Orbán seine Isolation in der EU überwinden - und sieht in Kurz und Strache Verbündete: „Wir würden gerne Vereinbarungen treffen", kündigte er an. „Es soll um die Migration gehen, um Österreich und Ungarn zu schützen und einander zu helfen. Ich hoffe, dass wir erfolgreich sein werden", sagte der rechtskonservative Politiker, der vor seiner Abreise den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders in Budapest empfangen hatte.

Schweinedarm, statt Kebap-Lamm! TQM

16:04 I pl: Soros: Ungarns Sozialisten von Orbán gekauft

Harte Worte sowohl gegen Ungarns Premier Orbán als auch gegen die MSZP-Opposition wählte US-Milliardär und NGO-Großsponsor George Soros bei einer Podiumsdiskussion beim World Economic Forum im schweizerischen Davos. Orbán sei der Führer eines Mafia-Staates und die Unfähigkeit der Opposition, sich gegen diesen zu vereinen lasse nur den Schluss zu, dass sie "aufgekauft" sei.

Gehört nicht unbedingt zum Österreich-Besuch, passt aber ganz gut ins Bild.... Für meine Ohren klingt diese Wortspende des "Philanthropen" nach einem Freund´schen Lapsus .... HP

 

Europa geografisch karte de 1

13:06 l ef: Die große Europa-Rede der Gebenedeiten

Wenn dereinst im Dietz-Verlag Berlin die „Gesammelten Reden und Aufsätze“ unserer geliebten Angela Merkel erscheinen, deren Anzahl hoffentlich bereits gen Vollständigkeit strebt, dann wird auch die „große Europa-Rede“ („Die Welt“), die unsere Fremdenführerin und Weltkanzlerin in Davos gehalten hat, auf fair gehandeltem Papier und keineswegs in Schweinsleder gebunden verewigt, damit auch der fromme Neubürger sich meditierend in diese Glaubensartikel versenken kann.

Oesterreich   Ungarn

11:30 I Der Standard: Viktor Orbán in Wien: Umstrittener Besuch eines rechten Freundes

Viktor Orbán darf sich unter Freunden fühlen, wenn er heute, Dienstag, zu einem Besuch in Wien eintrifft. In einem TV-Duell vor der Nationalratswahl hatten ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sogar darüber gewetteifert, wer das bessere Verhältnis zu ihm habe. Hintergrund ist in erster Linie die restriktive Migrationspolitik Ungarns, die von den Freiheitlichen begrüßt wird und die auch bei Kurz ein positives Echo findet. 

In welcher Welt leben wir eigentlich, wenn ein demokratisch gewählter Regierungschef aus Europa, der zum Missfallen der Linken und Soros-EUnuchen eine 2/3-Mehrheit erhalten hat nicht empfangen werden "darf"??? Jener Orban, der die Schengen- und Grenzgesetze einhielt und nicht GESETZESWIDRIG vorging, wie die Bundesrabenmutti der BRD, soll jetzt auch noch der Facharbeiterflut aus der BRD die Schleusen öffnen, lieblich formuliert als "Umvereilungsquote". Der miese Begriff ist uns schon aus sozialistischenm Mund für Enteignung von Privateigentum geläufig, die CDU-Globalisten prägen ihn nunmehr als Begriff der Enteignung der Souveränität und Identität. Orban gebührt der rote Teppich! Mit Wien und Budapest wächst wieder zusammen, was zusammengehört! Weiter so! TQM

12:38 | dazu passend - orf-watch: Hetze gegen Ungarn! TB

12:37 | Leser-Kommentare zu Kurz/Orban
(1) Hut ab für Kurz und Orban. Sie haben Mut und einen Arsch in der Hose. Solche Politiker würde ich mir liebend gerne für Deutschland wünschen.

(2) @ (1) Tja, wir haben hier in Deutschland leider nur Ärsche in Hosen.

(3) Der Musikant: ...also...ergänzend möchte ich sagen, den Hr. Kurz hab ich unterschätzt, trotz seiner "Jugend" beweißt er Führungsqualitäten gepaart mit Klugheit, alle unsere Kanzler vor dem Basti haben sich bei Amtsantritt einen Zungenkuss mit Alkodunst in Brüssel abgeholt...und der Sebastian...ist dem geschickt ausgewichen und der zugedachte Kuss verhallte schmatzend ind den unendlichen Weiten der EU-Tintenburg. Jetzt empfängt er den "Bösen der Bösen"..nur Prof.Dugin, Kim mit dem rotem Knöpfchen oder Präsident Putin wären noch "böser"... Hut ab...vielleicht formieren sich bald die neuen "Macher"

13:12 I TQM zum 1. Leserkommentar: Da haben Sie sicher recht, werter Leser, denn eine alte österreichische Weisheit besagt: "Besser ein Arsch in der Hose in Wien, als ein Po-bereit in Berlin!"

 

08:30 | ET:  Spannung vor Parlamentsdebatte in Katalonien

Im katalanischen Parlament soll heute die Debatte über den Kandidaten für die Regionalpräsidentschaft, Carles Puigdemont, beginnen. Der 55-Jährige war im Zuge eines von der Justiz verbotenen Unabhängigkeitsreferendums im Oktober 2017 nach Brüssel geflohen.

29.01.2018

Italien

12:10 l focus: Bedrohung für Europa: Wie „Wunder“-Heiler Italien aus dem Schuldensumpf ziehen wollen

Berge fauler Kredite, eine Staatsverschuldung von 130 Prozent der Wirtschaftsleistung – und zuletzt ein kleiner Funken Hoffnung: In Italien überbieten sich die Parteien fünf Wochen vor den für ganz Europa wichtigen Parlamentswahlen mit Versprechungen von „Wundern“. Gravierende Folgen für Europa drohen.

Oesterreich   Ungarn

10:15 I oe24: Wien-Besuch: Orban weicht Presse aus

Es ist nicht all­täglich, dass der umstrittene Ungarnpremier Viktor Orbán in westlichen EU-­Ländern empfangen wird. In der neuen türkis-blauen ­Koalition meint der Ungar, Verbündete gefunden zu ­haben, deshalb kommt er am Dienstag nach Wien. Nur mit demokratischen Gegebenheiten hat er Probleme: So wird es nur Fotos, aber keine Stellungnahme geben. Eine Pressekonferenz anlässlich des Besuchs bei Kanzler Kurz kommt jedenfalls nicht zustande. 

Urbi et Orban! Was für ein Segen für Wien und Österreich, daß das gute Verhältnis zwischen Österreich-Ungarn wiederhergestellt wird! So soll es sein! Innenminister Kickl äußerte sich in Sofia anläßlich der EU-Inneministerkonferenz gegen die Invasoren-Zwangsquoten und nun ist Orban zu Gast in Wien! Bravo! TQM 

11:52 l Der Goldguerilla
Nachdem b,com in souveräner und professioneller Weise den Besuch von Prof. Dugin abwickelte, wäre es naturgemäß auch eine bessere Entscheidung gewesen, die Organisation des Besuches von Orban in Wien b.com zu überantworten als diese der Bundesregierung zu überlassen. TB hat nachweislich diplomatisches Fingerspitzengefühl in Zusammenhang mit brisanten Gästen bewiesen.
Bei b.com würde Orban sicherlich problemlos empfangen werden, und könnte in harmonischer und freundschaftlicher Atmosphäre nach Belieben, Lust und Laune Vorträge halten und Interviews geben. Angenehmer Nebenaspekt für den gepeinigten Steuerzahler wäre, dass TB mittlerweile darin geübt ist, ein Megaevent auch steuerschonend, aber dennoch professionell zu gestalten.
WEG MIT DEN BESCHÄMENDEN MASSENMEDIEN !
HER MIT B-COM-HOST BEI HEIKLEN BESUCHEN !

Europa geografisch karte de 1

09:06 | unbestechlichen: Ehemaliger General: Europa ist zu seinem Schutz kaum mehr in der Lage

Wozu das Thema “Ohne Sicherheit ist Alles Nichts“? Wir leben doch in Sicherheit,? Ja, das tun wir. Doch es ist eine trügerische Sicherheit. Denn wir leben in einer Welt ohne Sicherheit, in einer Welt, in der viele Sicherheitsorgane durch politisches Verschulden nur eingeschränkt funktionieren und in der jeden Tag Unerwartetes neue Gefahren bringen kann.

Das macht dann sicher die NATO für uns. Es zeigt sich halt immer mehr, worauf die Ein-Pol-Taktik der Macher Europas wirklich abzielt - auf die völlige Wehrlosigkeit (ideel und militärisch)! TB

28.01.2018

Polen

18:33 | jouwatch:  Polen: „EU führt Krieg gegen uns!“

Polens Ministerpräsident Andrzej Duda nutzte seinen Besuch auf dem Wirtschaftsgipfel in Davos zum Frontalangriff auf die EU. Bei einer Diskussion warf er den Eurokraten eine „moderne Kriegsführung“ gegen sein Land vor.

Mit ihrer heuchlerischen Haltung beschwöre die EU regelrecht eine Krise mit Polen herauf, so Duda. „Es ist nicht besonders klug, gerade angesichts des Brexit, in dieser Zeit eine derartig große Krise zu kreieren. Ich nenne das Krise, weil es eine ist. Sie sprachen von Fake-News, das ist eines der gefährlichsten Werkzeuge in der digitalen Kriegsführung.“

Visegrad

17:47 | ET:  Gipfeltreffen der Visegradländer: UN-Flüchtlingsabkommen ist nicht akzeptabel für Ungarn

Das UN-Flüchtlingsabkommen ist nicht akzeptabel für Ungarn, Viktor Orban überlegt, ob sein Land ebenfalls daraus aussteigt. Die Visegrad-Staaten trafen sich am 27. Januar zu einem V4-Gipfeltreffen, berichtet mediaklikk.hu. Die Ministerpräsidenten der V4-Länder Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei tagten in Budapest.

Die V4 seien vier erfolgreiche Staaten, vier Erfolgsgeschichten und ein Projekt europäischer Parteien – betonte Robert Fico am Anfang des Gipfels. 

27.01.2018

Tschechien

16:12 | Sputnik: Miloš Zeman als tschechischer Staatspräsident wiedergewählt

Das hätte ich mir vor wenigen Jahren auch nicht gedacht, daß ich für den Wahlsieg eines tschechischen Sozialisten beten würde! Ich trinke heute einen Becherovka auf die blöden Gesichter in Berlin und Brüssel! TQM

25.01.2018

Frankreich

14:01 | unzensuriert:  Emmanuel Macron: Franzosen wären für EU-Austritt – aber es fragt sie halt niemand!

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron schockte den britischen BBC-Interviewer Andrew Marr, als er einräumte, dass die Franzosen wahrscheinlich wie die Briten beschließen würden, die EU zu verlassen, wenn sie die Möglichkeit hätten, darüber abzustimmen.  Nach dem Brexit-Votum befragt, antwortete Macron: „Ich bin nicht derjenige, der die Entscheidung Ihres Volkes beurteilt oder kommentiert. Aber ich glaube, dass viele Verlierer der Globalisierung plötzlich entschieden, dass es für sie nicht mehr das Richtige war.“

Deutschland Frankreich

06:46 | SZ:  Merkel und Macron machen Front gegen Trump

Deutschland und Frankreich bemühen sich beim Weltwirtschaftsforum um ein gemeinsames Auftreten gegen Prottektionismus. Zu einem persönlichen Austausch zwischen Merkel, Macron und Trump wird es wohl nicht kommen. Es sind die ganz großen Linien, die Angela Merkel bemüht. "100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs", sagt die deutsche Kanzlerin beim Treffen der globalen Wirtschaft- und Politikelite in Davos, "müssen wir uns fragen, ob wir aus der Geschichte gelernt haben." Da steht nicht die Kanzlerin des Berliner Kleinklein, die irgendwie doch noch eine Koalition für die nächsten vier Jahre zusammenbringen will.

24.01.2018

Frankreich

19:01 | Welt:  Wie ein deutscher Terrorist Frankreichs Gefängnisse ins Chaos stürzte

Seit Tagen streiken die Wärter in französischen Justizvollzugsanstalten. Die Zustände dort sind katastrophal. Und unter den Insassen hat sich der Islamismus so weit verbreitet, dass die Lage außer Kontrolle gerät. Frankreichs Gefängniswärter streiken, und überall im Land sind es dieselben Bilder: brennende Barrikaden aus Autoreifen und Holzpaletten vor den Gefängnissen, mit denen wütende Wärter den Zugang zu den Haftanstalten versperren. So sah es auch die vergangenen Tage vor Fleury-Mérogis aus, der größten Haftanstalt Europas, rund 20 Kilometer südlich von Paris gelegen.

... ein islamischer Terrorist, ich denke Deutschland ist dem Herrn schon egal. Doch vor lauter Selbsthass rutscht das Zapferl -"deutscher Terrorist" besser den Hals runter und tut das der geschundenen Gutmenschenseele gut.  Vergessen darf man aber auch nicht, die kommen alle wieder frei .... nicht die Wärter, die haben Lebenslang, die Insassen und können das gelernte wunderbar in die Gesellschaft einbringen.  TS

Bulgarien 

18:35 | Welt:  Bulgariens Staatschef fühlt sich von Merkel übergangen

Am Wochenende war Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem Kurzbesuch in Sofia. Was sie dort zusammen mit dem bulgarischen Regierungschef Boiko Borissow bekannt gab, erzürnt den Staatspräsidenten Rumen Radew. Der bulgarische Präsident Rumen Radew hat die Bekanntgabe eines Besuchs des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan in Bulgarien durch Regierungschef Boiko Borissow und Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf kritisiert.

16:41 | PP:  Eröffnet Sebastian Kurz mit Merkel und Juncker eine neue Balkanroute von Griechenland nach Deutschland?

In den letzten Tagen gaben sich hochrangige europäische Politiker in Bulgarien die Klinke in die Hand: Merkel, Juncker (Prosit Neujahr) und Österreichs neue Außenministerin Karin Kneissl. In der Öffentlichkeit wurde das kaum wahrgenommen.

Frankreich

13:24 | RT:  Frankreich: Gefängnismitarbeiter streiken wegen Sicherheitsmängeln - Polizei reagiert mit Tränengas

Gefängnismitarbeiter in Frankreich streiken und fordern mehr Schutz vor Übergriffen radikaler Gefangener. Ein verurteilter Terrorist hatte Gefängnismitarbeiter angegriffen. Die Polizei reagierte mit Tränengas und Schlagstockeinsatz auf die Proteste der Wärter.

23.01.2018

Italien

10:31 | unbestechlichen: Europäischer Sprengstoff: Italien vor dem Zusammenbruch

Regierungs- und Bankenkrisen gehören zu Italien wie gute Pasta und Parmaschinken. Die Menschen sind es gewohnt, damit umzugehen, wenn etwas nicht so ganz rund läuft. Mit dem Abschied von der Lira zum angeblich stabilen Euro hat sich daran nicht viel geändert. Ein notorischer Staatsbankrotteur ist Italien aber nicht. Anders als beim Fußball, hat Deutschland hier mehr „Erfolge“ vorzuweisen.

22.01.2018

katalsep

18:38 | DW:  Gericht lehnt erneuten Haftbefehl gegen Puigdemont ab

Ein Besuch des katalanischen Ex-Regierungschefs in Dänemark erbost Spaniens Staatsanwaltschaft. Sie beantragte daraufhin beim Obersten Gericht, den europäischen Haftbefehl wieder in Kraft zu setzen. Ohne Erfolg.

18:20 | n-tv:  Puigdemont soll Katalonien wieder regieren

Am 31. Januar wollen ihn die Separatisten wiederwählen – wird Carles Puigdemont Katalonien dann aus dem Exil lenken? Sein Aufenthalt in Belgien erschwert die Politik in der Region. Der Haftbefehl gegen ihn wird trotz Dänemark-Reise aber vorerst nicht in Kraft treten.

Die Leseratte:
Es gibt keinen neuen internationalen Haftbefehl gegen Puigdemont, der Oberste Gerichtshof hat die Entscheidung verschoben. Die wollöten wohl den Eindruck vermeiden, willfährige Helfer der Politik zu sein.

 

17:50 | heise: Klimawandel und immer mehr Migration 

Neue Forschungen gehen davon aus, dass es bis zum Jahr 2100 zu einer Verdreifachung der Klimaflüchtlinge kommen könnte, die Zuflucht in Europa suchen

Seit Jahren erstellen Experten immer wieder Projektionen mit anschließenden heftigen Debatten darüber, wie viele Menschen durch Naturkatastrophen, Dürre oder steigendem Meeresspiegel ihre Heimat verlassen und sich auf den Weg in andere Regionen machen werden.

Europa ist auch ein Kontinent welches von, für Europa ungewöhnlichen Orkanen, Wirbelstürmen ,Hochwasser und anderen Naturkatastrophen zunehmend heimgesucht wird. P

katalsep

12:53 | ET:  Kataloniens Ex-Präsident Puigdemont in Dänemark eingetroffen: Madrid beantragte erneut Haftbefehl

Trotz eines drohenden Haftbefehls reiste Kataloniens Ex-Regionalpräsident Puigdemont heute nach Dänemark. Die Staatsanwaltschaft in Madrid beantragte umgehend einen neuen europäischen Haftbefehl gegen Puigdemon, wie es aus Justizkreisen hieß.

Deutschland   Oesterreich

11:30 I Der Standard: Geheimdienste in FPÖ-Hand: Berlin dementiert Merkel-Kritik

Das deutsche Bundeskanzleramt dementierte am Sonntag einen Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wonach Kanzlerin Angela Merkel Sebastian Kurz (ÖVP) vor den Kontakten der FPÖ mit der russischen Staatsspitze und vor negativen Folgen für die Arbeit der Geheimdienste gewarnt hat: "Das war beim Gespräch zwischen der Bundeskanzlerin und ihrem Kollegen aus Österreich kein Thema", wurde dem STANDARD am Sonntagnachmittag aus Regierungskreisen in Berlin mitgeteilt. 

Das ist kein Dementi in der Sache! Die Angelegenheit erschien nicht zufällig im Haus- und Hof- Transatlantik-"Qualitätsblatt" der CDU. Es wird lediglich dementiert, daß nicht Merkel höchstpersönlich Kurz "die Rute ins Fenster stellte", nicht aber, daß irgendein Ober-Zampano aus dem Kanzleramt mit Wissen Merkels "die Rute Österreich ins Fenster stellte".
Dieser diplomatische Superprimitiv-Gestus nach der präpotenten Entgleisung via FAZ ist so hölzern und mißlungen, wie die nahende GROKO-Fehlgeburt! TQM

Frankreich

08:07 | infowars:  Macron Admits: France Would Vote To Leave EU If Referendum Held

FRENCH president Emmanuel Macron shocked Andrew Marr during their interview when he admitted that had France held a referendum on membership of the EU after Brexit, the French people would vote to leave.

09:36 l Es wird wohl nur wenige Länder geben, in denen man abstimmen lassen könnte, und die ein Ergebnis brächten, welches den Europathen passt. Einfach nicht abstimmen lassen ist auf Dauer aber sicher auch keine Lösung. Denn dann fliegt ihnen der Laden erst Recht um die Ohren! TB

Leser Kommentar:
Macron ,der Liebling der Globalisten, schockierte mit der Aussage,dass Frankreich bei einer Abstimmung sicher für einen Austritt aus der EU stimmen würde.

21.01.2018

Schweden

19:53 | ET:  Schweden: Polizei mit Bandenkriminalität überlastet – Armee-Einsatz zur Verstärkung möglich?

Die Bandenkriminalität nimmt in Schweden überhand. Die Polizei wird dem Problem nicht Herr. Nun fiel im schwedischen Reichstag ein Vorschlag: Sollen Soldaten der Polizei unter die Armee greifen, um das Problem zu lösen?

... was würde Deutschland einsetzen? TS

Deutschland   Oesterreich

15:43 | Der Standard:  Geheimdienste: Berlin stellt Wien die Rute ins Fenster

Es ist mehr als ungewöhnlich, wenn der Inhalt eines derart vertraulichen Gesprächs an die Öffentlichkeit gelangt. Dementsprechend hat es der am Freitagabend in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ") erschienene Artikel in sich: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel habe sich am Mittwoch beim Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) über die Nähe der Freiheitlichen zur russischen Staatsspitze besorgt gezeigt. Konkret befürchte Berlin, dass aus den Reihen der FPÖ, die mit Innen-, Verteidigungs- und Außenministerium Schlüsselressorts innehat, sensible Geheimdienstinformationen nach Moskau gelangen könnten. Wien müsse daher "damit rechnen, dass westliche Dienste nicht mehr in gleichem Maße Informationen teilen würden. Das gelte für europäische wie für amerikanische Dienste", so die Zeitung. 

Jetzt nahm sich auch der Russland feindliche "Standard" der Geschichte an. Statt auf die Neutralität Österreichs zu pochen, besteht offenbar laut BRD-Anmaßung  und "Standard"-Applaus, auch noch so etwas wie eine österreichische, ergebene Bringschuld gegenüber westlicher Geheimdienste, also Mutterkonzern CIA, Filiale BND, Sub-Vertretung Ö-Dienste. Sind die noch zu retten? Abgesehen von dieser präpotenten "Rute ins Fenster", die eher dem Gesäß der Merkel gebührt, stellt sich die Frage, warum man bei Terror-Informationsaustausch den Boden der Neutralität verlassen muß? Ist eine konstruktiv-freundliche Haltung Russland gegenüber mit dem Zulassen von Terroranschlägen zu bestrafen??? 
Kanzler Kurz hat das recht gut abprallen lassen, hoffentlich übermittelt die zweite Ebene beim kollegialen Bier das Götz-Zitat! Wenn es so wäre, wie Merkel und "Der Standard" es wünschen, dann müssen sofort die Botschafter Ungarns und der Slowakei beim NATO- und EU-Partner in Berlin anfragen, ob die noch viel innigere Nähe des Präsidenten Orban und des Premierministers Fico zu Putin dazu führt, daß die ungarischen und slowakischen Geheimdienste zweitklassig behandelt werden, von Infomationen abgeschnitten werden, oder gar dem Terror  ausgeliefert werden? 
Ferner sollte die BRD in London anfragen, warum sie - obwohl so gehorsamst - nicht Teil der "Five Eyes"-Staaten sein dürfen und London muß dann in Washington fragen, warum es seit Trump angeblich keine "besonderen Beziehungen" mehr zwischen GB und den USA gibt. Die "Drohbotschaft" in der FAZ ist unverschämt, der "Standard"-Artikel zudem dummer, minderwertiger "Qualitätsjournalismus". TQM

 

20.01.2018

EU Oesterreich

06:49 | FAZ:  Berlin besorgt über Einfluss der FPÖ auf Geheimdienste

Die Bundesregierung sorgt sich: Sensible Informationen könnten an Moskau weitergegeben werden. Wien erwidert, die Kontrolle bleibe gewährleistet. m Bundeskanzleramt in Berlin gibt es die Befürchtung, die Regierungsbeteiligung der FPÖ in Wien könne die nachrichtendienstliche Kooperation der westlichen Staaten erschweren. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich nach Informationen der F.A.Z. beim Besuch des österreichischen Kanzlers Sebastian Kurz am Mittwoch besorgt darüber geäußert, dass die FPÖ mit dem Innen-, Verteidigungs- und dem Außenministerium Schlüsselressorts besetze, an die im Zuge des Austausches der Dienste sensible Informationen geleitet würden.

09:12 I TQM: Nachdem die NSA in Merkels Handy festsitzt können sie ja jederzeit das Gespräch abbrechen, falls es über die "Flüchtlingsquoten" hinausgeht.

19.01.2018

Griechenland

19:26 | ET: Griechenland kann bald auf frische Milliarden der Euro-Staaten hoffen

Das hochverschuldete Griechenland kann auf grünes Licht für frisches Geld der Euro-Partner aus seinem milliardenschweren Rettungsprogramm hoffen. Mehrere Vertreter der Eurozone äußerten sich am Freitag positiv zu den Reformbemühungen Athens, die Voraussetzungen für die Auszahlung der nächsten Tranche sind. Einen Grundsatzbeschluss könnten demnach möglicherweise bereits die Euro-Finanzminister bei ihrem Treffen am Montag in Brüssel treffen. Diplomaten zufolge geht es um etwa 6,7 Milliarden Euro.

Ist es wirklich Griechenland, welches auf frische Milliarden hoffen kann oder sind es nicht doch eher Europas Banken? TB

20:17 l Leser-Kommentar
Die Milliarden fleißen die ganze Zeit in die Banken - während die Griechen kaputtgerettet werden. Das geht bspw. so: 23 Rentenkürzungen in Griechenland in 7 Jahren
http://www.griechenland-blog.gr/2017/05/23-rentenkuerzungen-in-griechenland-in-7-jahren/2139780/
Merke: Wo der IMF "rettend" zugange ist, sind Elend und Tod nicht weit!

18.01.2018

Frankreich

RT:  Pariser Metro-Fahrer überspringen wegen Crack-Händlern U-Bahnstationen

Das Ausmaß der Drogenkriminalität in Teilen der Pariser Metro hat sich scheinbar so stark verschärft, dass sich Lokführer weigern, an bestimmten Bahnhöfen anzuhalten. Gewerkschaft schreibt Brief an den Innenminister. Die Gewerkschaft Unsa RATP, die das Pariser Metro- und Busnetz vertritt, schrieb einen Brief an den französischen Innenminister Gerard Collomb sowie an Anne Hidalgo, Bürgermeisterin von Paris, und Valerie Pecresse, Präsidentin des Regionalrats von Île-de-France.

Die Leseratte:
rankreich wirkt derzeit wie ein Brennglas für alle Probleme, die mit Einwanderung und Islamisiserung zusammenhängen. Und sie sind uns nur ein wenig voraus.

Grossbritannien Frankreich

14:01 | SZ:  May und Macron diskutieren Grenzschutz und einen Teppich

Die britische Premierministerin Theresa May und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron treffen sich südlich von London, um ein neues Abkommen zur Grenzsicherung zu besiegeln.
Bereits bekannt ist, dass London 50 Millionen Euro zusätzlich an Paris für den Grenzschutz in Calais zahlen will.
Ein weiteres Gesprächsthema: Die französische Regierung will möglicherweise den weltberühmten Teppich von Bayeux an Großbritannien ausleihen.

Frankreich

10:40 | ET:  Paris will keine französischen IS-Kämpferinnen zurückholen – sie legen Beschwerde ein

Frankreich will französische IS-Kämpfer nicht wieder zurückholen. Nun reichten einige in Syrien inhaftierte Dschihad-Frauen eine Beschwerde gegen Frankreich ein. Darin forderten sie ihre Repatriierung. Nach dem Sturz der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) wurden in Syrien und im Irak viele Dschihadisten aus Europa festgenommen – darunter auch viele Frauen.

Nun stellen sich die Regierungen europäischer Staaten die Frage, was mit diesen Frauen, die gemeinsam mit ihren Kindern in Gefängnissen sitzen, geschehen soll.

Deutschland, Berlin würde sich anbieten ..... hier stellte man sich schon einmal die berühmte Frage ... warum die Gefährder ausweisen ..... TS

17.01.2018

Polen Russland

19:40 | Sputnik:  Bündnis zwischen Russland und Polen möglich? Wird Polen trojanisches Pferd in Europa?

Die Krise in den Beziehungen zwischen Polen und der Europäischen Union wird immer tiefer. Warschau will nicht mehr die ewige „Peripherie“ Europas bleiben. Polnische Politiker wollen ihr Land möglicherweise zu einem neuen „Machtzentrum“ machen. Dafür müssten sich Polen aber mit Russland anfreunden. Wie realistisch ist eine solche Perspektive?

Selbst dieses Gedankenspiel zeigt, Polen das grundsätzlich immer schon "Angst" vor Russland hatte, dass eine Verbindung mit einem "bekannten Feind" allemal besser ist als mit einem "wankelmütigen Freund"!
Die EU verspielt die letzte Glaubwürdigkeit in ihrem festhalten am "Flüchtlingsdiktat". Der Osten hat seine Erfahrungen mit dem Islam und auch mit Russland und es zeigt sich, dass Russland angenehmer ist als eine Islamisierung. TS

 

Ungarn

12:27 l um: Ungarn bekommt 40 neue Hubschrauber zur Landesverteidigung

Die ungarischen Streitkräfte planen, in den kommenden Jahren 40 neue Hubschrauber zu kaufen, sagte der Stabschef der ungarischen Streitkräfte, Tibor Benkő, zu InfoRádió und fügte hinzu, dass die zwölf russischen Mi-24-Hubschrauber, die zur Zeit in Russland einer umfassenden Modernisierung unterzogen werden 2025 wieder einsatzbereit sind.

Frankreich

09:24 l wochenblick: Migranten-Ghettos erklären Polizei und Feuerwehr den Krieg!

Unkontrollierte Zuwanderung fördert Konflikte, stört das harmonische Zusammenleben. Warnende Stimmen, die schon vor Jahren vor Ghettos in Europas Ballungszentren warnten, wurden stets für „verrückt“ erklärt.

Dazu ergänzend - Karl Albrecht Schachtschneider:
Wer sich auf das Grundrecht auf Asylrecht nicht berufen kann, muß an der Grenze zurückgewiesen oder aus dem grenznahen Raum zurückgeschoben werden. § 18 Abs. 2 des Asylverfahrensgesetzes stellt das im Sinne des Art. 16 a Abs. 2 S. 1 GG klar: Pflicht zur Einreiseverweigerung oder Zurückschiebung „(2) Dem Ausländer ist die Einreise zu verweigern, wenn
1. er aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) einreist,
2. Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass ein anderer Staat auf Grund von Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft oder eines völkerrechtlichen Vertrages für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig ist und ein Auf- oder Wiederaufnahmeverfahren eingeleitet wird, oder
3. er eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet, weil er in der Bundesrepublik Deutschland wegen einer besonders schweren Straftat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren rechtskräftig verurteilt worden ist, und seine Ausreise nicht länger als drei Jahre zurückliegt.
(3) Der Ausländer ist zurückzuschieben, wenn er von der Grenzbehörde im grenznahen Raum in unmittelbarem zeitlichem Zusammenhang mit einer unerlaubten Einreise angetroffen wird und die Voraussetzungen des Absatzes 2 vorliegen.
(4) Von der Einreiseverweigerung oder Zurückschiebung ist im Falle der Einreise aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) abzusehen, soweit
1. die Bundesrepublik Deutschland auf Grund von Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft oder eines völkerrechtlichen Vertrages mit dem sicheren Drittstaat für die Durchführung eines Asylverfahrens zuständig ist oder
2. das Bundesministerium des Innern es aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen oder zur Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik Deutschland angeordnet hat.
(5) Die Grenzbehörde hat den Ausländer erkennungsdienstlich zu behandeln“.

Tuerkei Deutschland

06:32 | FAZ:  Deniz Yücel lehnt „schmutzige Deals“ für seine Freilassung ab

Seit elf Monaten sitzt Deniz Yücel in der Türkei in Haft. Doch einen Deal mit Panzergeschäften lehnt der Journalist ab. Er bezieht sich auf Aussagen von Außenminister Gabriel. Derweil setzt die Bundesregierung auf Zusammenarbeit mit Ankara.

16.01.2018

Ungarn

15:45 l um: Soros greift Orbán weiter an

Das „Netzwerk“ des US-Milliardärs George Soros werde auch im Jahr 2018 Ungarn weiterhin angreifen, mit Operationen im Land sowie in Brüssel und in den USA, sagte ein Gesetzgeber des regierenden Fidesz am Sonntag. „Das Soros-Netzwerk“ wird versuchen, sich im Wahlkampf mit dem „klaren Ziel der Abschaffung der Orbán-Regierung“ einzumischen, sagte Gyula Budai auf einer Pressekonferenz.

Serbien

11:28 | ET:  Wichtiger serbischer Politiker im Kosovo erschossen

Einer der wichtigsten serbischen Politiker im Kosovo, Oliver Ivanovic, ist am Dienstag erschossen worden. Das sagten ein Vertreter seiner Partei und sein Anwalt der Nachrichtenagentur AFP. Der 64-jährige Ivanovic wurde demnach am Morgen bei seinem Eintreffen vor der Parteizentrale in der nördlichen Stadt Mitrovica von Kugeln getroffen, die von einem Auto aus abgefeuert wurden. Wiederbelebungsversuche im Krankenhaus blieben nach Angaben seines Anwalts erfolglos.

Das wird gewaltigen Ärger geben. TS

Frankreich  Grossbritannien

08:30 | RT:  Europäische Armee: Macron drängt Briten auf Beteiligung auch nach dem Brexit

Trotz Brexit soll Großbritannien nach dem Willen Emmanuel Macrons an einer europäischen Armee mitwirken. Die Pläne des französischen Präsidenten gehen weit über die innerhalb der EU eingeleiteten Maßnahmen zum Aufbau einer Verteidigungsunion hinaus. Im Vorfeld des französisch-britischen Gipfeltreffens am Donnerstag in Südengland wirbt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron für die Beteiligung Großbritanniens an einer europäischen Armee auch nach dem Brexit.

Aus unseren Quellen, sagt Macron zu den Briten .... "Bei einer Übung geht es gegen die Deutschen, die verprügeln wird ... oder noch besser wir zeigen denen was bei uns funktioniert." ..... so eine Sauerei, der Haarspray funktioniert doch. TS

Frankreich

08:09 | ET:  Frankreich: Juden werden immer häufiger in Zuhause überfallen

In Frankreich werden Juden nach Regierungsangaben immer häufiger zu Opfern von körperlicher Gewalt in ihren Häusern und Wohnungen.
„Es kommt regelmäßig zu Übergriffen, die für Beunruhigung und Angst in der jüdischen Bevölkerung sorgen“, sagte der Antisemitismus-Beauftragte der französischen Regierung, Frédéric Potier, der „Welt“ (Dienstagsausgabe). Dank eines besseren Schutzes sei die Zahl antisemitischer Übergriffe gegen Synagogen und Schulen deutlich zurückgegangen, sagte Potier. 

15.01.2018

Griechenland

19:23 l nachdenkseiten: Yanis Varoufakis rechnet ab: mit Angela Merkel, mit Wolfgang Schäuble und mit der „Troika“

Was in Griechenland wirklich geschah und noch geschieht, hat der Autor Fabian Schneider in seinem überaus lesenswerten Buch „Chaos“[2] beschrieben: „In Griechenland zerstörten Europäische Zentralbank, EU-Kommission und IWF mit massiver Unterstützung der Bundesregierung gezielt die erste Syriza-Regierung, die der verheerenden Kürzungspolitik etwas entgegenzusetzen versuchte.“ Dass Griechenland, wie auch andere Länder, ihre Schulden niemals ganz zurückzahlen werden, sagt Varoufakis klar und deutlich: „Tatsächlich prolongieren sie (die Schulden Anm.d.Autors), das heißt, sie schieben die Tilgung unbegrenzt hinaus und bezahlen nur die Zinsen. Solange sie das können, sind sie solvent.“

Norwegen

17:56 l bild:  Norwegen zeigt Deutschland, wie Regierungsbildung geht Diese drei Frauen übernehmen die Machtübernehmen die Macht

Deutschland wartet noch auf eine neue Regierung, die Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD sind gerade erst abgeschlossen. In Norwegen ist man da schon weiter – nach nur zwölf Tagen Koalitionsverhandlungen.

Jedes Land in Europa ist im Moment den Deutschen beim Regierungsbilden voraus. Das Gute daran: endlich merkeln die Wähler, dass es ohne vollständige, legitime Regierung eigentilch auch ganz gut läuft! TB

14.01.2018

Frankreich

09:55 | Welt: Dank Macron könnte Frankreich Deutschland überholen

Bisher war Deutschland in Europa der Spitzenreiter. Ausgerechnet Frankreich, 2017 noch das Sorgenkind im Euro, könnte Deutschland schon bald vom Thron stoßen, erwarten Ökonomen. Schuld ist auch die große Koalition. Der Elan, mit dem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wichtige Reformen umsetzt, beeindruckt auch die Wirtschaft: Führende europäische Ökonomen rechnen damit, dass das Land Deutschland in den kommenden Jahren bei der Wachstumsdynamik überholen wird.

13.01.2018

Tschechien

18:30 I Die  Zeit: Zeman gewinnt erste Runde der Präsidentschaftswahl

Miloš Zeman hat die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Tschechien gewonnen, muss jedoch in die Stichwahl. Der Amtsinhaber habe rund 39 Prozent der Stimmen bekommen, teilte die tschechische Statistikbehörde nach Auszählung fast aller Wahlbezirke mit. Zweiter wurde mit etwa 26,5 Prozent der Stimmen demnach der parteilose Chemieprofessor Jiří Drahoš. Der frühere tschechische Botschafter in Frankreich, Pavel Fischer, kam mit gut zehn Prozent auf Platz drei.

BBC und andere Medien wettern schon, daß der "pro-russische" Zeman in der zweiten Runde scheitern könnte, da sein Gegenkandidat Drahos, pro-europäisch, pro-NATO und von den Städtern bevorzugt werde. Die Message lautet: Hinterwäldler, sprich ungebildeter Landpöbel, wählt den "Pro-Russen" Zeman und der gebildete, mondäne Städter mit Durchblick den Professor Drahos. Mir war stets jeder Dorftrottel lieber als die verlogene, feige Bourgeoisie! TQM

Frankreich Oesterreich

08:30 | diepresse:  Kurz bei Macron: Guter Freund und guter Widersacher

Sein erster bilateraler Staatsbesuch führte den österreichischen Kanzler zum französischen Staatspräsidenten: zwei europäische Zukunftshoffnungen, zwei unterschiedliche Zukunftskonzepte für Europa. Emmanuel Macron war einer der Ersten gewesen, der Sebastian Kurz nach der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 zum Wahlsieg gratuliert hatte. Am Freitag ließ Macron Kurz im Wagen vor dem Élysée-Palast in Paris zwar etwas warten, die Begrüßung mit kleinen militärischen Ehren fiel dann aber betont herzlich aus. Kein Wunder: Die beiden Spitzenpolitiker haben viele Gemeinsamkeiten – und einige Gegensätze.

.... Kurz in Frankreich .... und nicht bei Mama. Ein Zeichen? TS

 18:25 TQM: Das wird schon! Wir müssen für Kurz noch eine alte Frau suchen! Ich glaube Dagmar Koller wäre noch zu haben??? 

18:35 | Der Musikant:
...also ja...Dagmar Koller klingt gut ..ist aber sicher eine "Rote" Zilk , roter B.Meister....aber...da wär' doch noch die Marika Röck...eine gebürtige Ungarin..könnt' eine Brücke bau'n zum nachbarlichen Ungarn...oder lebt sie nicht mehr....?

19:11 | Leserinnen Kommentar:
An den Musikant: Marika Rökk ist nicht geeignet, weil da Gerüchte über unklare Identitäten vorherrschen.

https://www.youtube.com/watch?v=QhBj4ceii2I

Schade, dass damals auch nicht alles so super klar war. ;-)

12.01.2018

Tschechien

18:50 I OE24: Femen-Aktivistin greift Zeman an

Der 73-Jährige, begleitet von seiner Frau Ivana, wurde zunächst sichtlich erschreckt aus dem Raum geführt. Erst später kehrte er zurück und gab seine Stimme ab. Dabei sagte er, es sei für ihn eine "Ehre" gewesen, weil es sich um jene Frau gehandelt habe, die bereits einen Angriff auf den Papst verübt hatte.

Na die haben noch gefehlt! Seltsam, daß es noch keine Trans-Femen gibt? TQM

 

Italien

17:42 l unzensuriert: Italien wählt am 4. März 2018 – eine Analyse

... Mitterechts und Mittelinks versuchen die Fünf-Sterne-Bewegung in den Schatten zu stellen. Die direktdemokratische und EU-kritische Bewegung des Politkomikers Beppe Grillo ist seit den Wahlen 2013 stärkste Partei des Landes, sitzt aber in der Opposition. Von dort aus will sie den großen Sprung wagen, und das im Alleingang, ohne Verbündete. Das wäre derzeit das Horrorszenario für Brüssel und Rom.

Ungarn

Bildschirmfoto 2018 01 12 um 11.50.01

Ukraine

08:30 I RT: Are Ukraine’s population figures totally inaccurate? Ex-PM claims 8mn emigrated since Maidan

Nikolai Asarow, Ex-Premier der Ukraine schrieb auf Twittter: "Seit dem Coup verließen 8 Millionen Ukrainer ihr Land. 4,4 Millionen nach Russland, 1,2 Millionen nach Polen, der Rest in andere Länder. Weder Libyen, noch Syrien, noch Afghanistan, oder andere Kriegschauplätze haben so eine Massenauswanderung erlebt." Das monatliche Durchschnittseinkommen beträgt 220 Euro.

Der Gangsterstaat Ukraine, neueres Geschöpf Obamas und des Soros, verblutet nicht nur durch mafiose Oligarchen, sondern auch durch den demografischen Sensenmann in Gestalt der  "Westlichen Wertegemeinschaft". Verschleuderung des Volksvermögens, Schließung der gesamten Produktion im Zuge radikaler "Umstrukturierung" und "westlicher Berater" der Weltbank, USA, EU und diverser, toxischer "NGO´s", machen aus der Ukraine das, was der Westen unter Jelzin bereits Russland seinerzeit antat - einen desolaten, hoffnungslosen, ausgebrannten Mafiastaat, der genauso von der "Westlichen Wertegemeinschaft" gewollt ist! TQM

 

Tschechien

07:58 | SPON: Die schlimmste Wahl

Beim Besuch eines Weinkellers lautete sein Trinkspruch: "Tod den Abstinenzlern und Vegetariern!" Auf einem Gipfeltreffen beklagte er die Vielzahl an Journalisten: "Man sollte sie liquidieren!" Als er einmal gefragt wurde, wie er den Regierungschef ablösen würde, höhnte er: "Es gibt den demokratischen Weg. Und es gibt den undemokratischen. Kalaschnikow."
Zeman befand sich praktisch im Dauerwahlkampf-Modus und punktete bei einem großen Teil der Öffentlichkeit mit Sprüchen gegen Migranten, den Islam oder das Establishment. "Er hat in zynischer und populistischer Weise mit seinen provokativen Bemerkungen immer genau das öffentliche Klima geschaffen, das er brauchte, um sagen zu können, die Elite und die Medien seien gegen ihn, wenn er die Wahrheit ausspreche", sagt der Politologe Jakub Janda vom Prager Think Tank "Europäische Werte" dem SPIEGEL.

Milos Zeman, tschechischer, jüdischer Sozialist und dabei einfach großartig! Was für ein wunderbarer Kontrast zu den politisch korrekten EUnuchen und Spießern! Merkel, Schulz und das ganze BRD-Establishment wären phantastische Häftlinge im Weinkeller der Prager Burg zur Re-Re-Education! TQM

11.01.2018

Frankreich

17:25 | ET:  Flüchtlingshelfer werfen Frankreichs Regierung „unmenschliche Haltung“ vor – Macron weist Kritik zurück

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Kritik von Flüchtlings-Organisationen an seiner Politik zurückgewiesen. Sie fürchten eine deutlich härtere Abschiebepraxis.  Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die lauter werdende Kritik an seiner Flüchtlingspolitik zurückgewiesen. Durch die Pläne der Regierung werde „das Asylrecht nicht in Frage gestellt“, sagte er am Donnerstag am Rande eines Besuchs in Rom. Literatur-Nobelpreisträger Jean-Marie Gustave Le Clézio und Hilfsorganisationen werfen der Regierung eine „unmenschliche Haltung“ vor.

Koffer, Bahnhof, Rückreise ...... Macron hat ein einzigartiges Rezept für Kritiker .... er spricht nicht mit Ihnen. Ist ja auch der Enkel von Merkel.  TS

10.01.2018

Griechenland

15:53 l griechenland-blog: Steuersenkungen überall, außer in Griechenland

Im Gegensatz zu Griechenland wird in der Europäischen Union eine allgemeine Tendenz zur Senkung der Steuersätze verzeichnet. Einer jüngst erfolgten Untersuchung bezüglich der Steuer-Praktiken innerhalb der EU zufolge wird in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union im Gegensatz zu Griechenland eine allgemeine Tendenz zur Senkung der Steuersätze verzeichnet.

katalsep

15:36 | spiegel: Separatisten planen Puigdemont-Comeback - per Skype

Carles Puigdemont soll wieder Regierungschef in Katalonien werden. Das möchten zumindest die beiden separatistischen Blöcke im Parlament der autonomen spanischen Region. Darauf hätten sich Puigdemont als Vorsitzender des Parteienbündnisses JxCat (Zusammen für Katalonien) und die Nummer zwei der ERC (Republikanische Linke in Katalonien), Marta Rovira, bei einem Abendessen am Dienstag in Brüssel geeinigt, sagte JxCat-Mitglied Jordi Xucla im TV-Sender RTVE.

Neben der Frisur sollte man auch unbedingt seine Hände betrachten. Beides sagt wohl zugenau aus, wessen Geistes Kind der ist! Entweder ist er Trullas Halbbruder (bei deren wirren Vergangenheit würde mich das auch nicht wundern) oder sie haben dieselben Auftraggeber! Schliesslich sind beide - auf unterschiedliche Art und Weise - Europa-DestabilisatorenTB

16:55 I Er wäre einer der geeignetsten Kandidaten für SpaceX des Elon Musk. Ein Satellit, der die Stimme Kataoniens in die Weiten des Alls trägt! TQM
17:24 l Dazu der optimale Spong für das Frisuren-Genie (übrigens das Modell in diesem Video ist österr. Schach-Staatsmeisterin gewesen)! TB

17:25 l Der Dissident
Dissident steht der Unabhängigkeit Kataloniens positiv gegenüber. Der Puigdemont bräuchte nur den Friseur zu wechseln und die Trulla-Raute abgewöhnen kann auch nicht schwer sein. Immerhin zeigt der Fall Katalonien auf, daß die EU nur Lippenbekenntnisse zum "Europa der Regionen" heuchelt. Vermutlich wäre die ehemalige Tschecho-Slowakei immer noch wie unterm eisernen Vorhang ein Zwangsstaat für die Slowaken, wenn sie ihre Trennung nicht noch vor dem EU-Beitritt herbeigeführt hatten. Die EU ist für Freiheit und Autonomie ungefähr so aufgeschlossen wie es die UdSSR war.

17:55 l Der Indianer
Ich bin irretiert oder eher fasziniert ? Da ja nach Mises und eines gewissen Konsenses auf TB die Meinung herrscht Europa der kleinen Staatseinheiten oder wie das nennen mag, wäre sehr genehm. Nun wird es probiert und es passt wieder nicht. Sollten wir hier nicht eine gewisse Freude haben unabhängig von der Zielsetzung der Spieler ? Wie will man sonst die Matrix aufbrechen ?

18:04 I Wieso irritiert? Ist das hier die alte "Prawda"? Es wird wohl gestattet sein, Meinungsverschiedenheiten  zu haben und vielleicht sogar auszutragen. Nicht nur hier, sondern so etwas gab es einmal vor der EUdSSR! TQM

18:20 l zum Indianer: Eigentlich war der gesamte Ähnlichkeits-Post Satire! Andererseits: ich hab nie gesagt, dass mich die EUropa-Gefährdung stören würde. Die EU gehört auf ein erträgliches Maß zurückgedrängt. Mich würden nur dieselben Auftraggeber der beiden stören! TB

18:22 l Leser-Kommentar zur Ähnlichkeit
...keine abgekauten Fingernägel....

19:40 | zu TB: 
Nunja lieber TB, dann habe ich die Satire wohl nicht begriffen, Fake kommt auch noch dazu. Und auf die Fake setzen wir dann noch eine.

Daraus entsteht glasklare Durchsichtigkeit. Zwischen den Zeilen lesen, ist ja eine Herausforderung, wenn man annimmt, da steht was dazwischen, was mich unwillkürlich an TQM denken lässt, dessen Weisheit an "Q" erinnert. Wobei TQM wohl Meinungsverschiedenheiten nicht kennt, er stellt Dinge nicht in den Raum und Fragezeichen sind beim Ihm recht selten. Am Anfang war das Wort und mein Wort ist ein Befehl.

Soviel zu Satire. Und nochmal sorry das ich was geschrieben habe. Wie TQM treffend bemerkt: "Es wird wohl gestattet sein, Meinungsverschiedenheiten zu haben und vielleicht sogar auszutragen". Wahrscheinlich gehöre ich nicht zu dieser Gruppe. Daraus schieße ich das manche Verschiedenheiten wohl gleicher ist. :-)

07.01.2018

Slowenien

08:15 | RT: „Lunik IX“ – Reise in die größten Roma-Slums Europas

Bettelende Roma, Angehörige der größten ethnischen Minderheit Europas, gehören in vielen deutschen Städten mittlerweile zum Straßenbild. RT Deutsch hat sich auf eine Reise in deren Heimatländer begeben. Erste Station ist das Roma-Slum „Lunik IX“ im slowakischen Kosice.

Daenemark

08:06 | journalistenwatch:  Dänemark: „Wir werden die Ghettos zerstören“

In Dänemark geht es den sogenannten Parallelgesellschaften an den Kragen. Premierminister Lars Løkke Rasmussen erklärte in seiner Neujahrsansprache, er werde zur Not auch Gebäude niederreißen, um die sozialen Probleme in den Ghettos in den Griff zu bekommen.

Die deutsche Regierung geht da einen viel einfacheren Weg, sie vergrößern die Ghettos und alle sind gleich glücklich. TS

12:05 l Der Indianer
Interessante Aussage. Doch stellt sich wohl eher die Frage, wohin mit den Menschen in den Ghettos. Ob hier niederreißen reicht ?

 

06.01.2018

Griechenland

19:14 | fb: Varoufakis im Interview über die Griechenlandhilfe für die Falschen

Wo sind die Gelder für die Griechenlandhilfe hingeflossen? Nach Griechenland jedenfalls nicht, sondern nur an die Banken. Das sagt zumindest Griechenland Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis. Das hört man ja auch nicht zum ersten Mal.

Erinnert mich an eine alte Kärntner Bauernweiseheit

Da Bauer fett
De Fock zaudir
Den Foischn gfittat,
kimmt ma fia!

Hochdeutsch
Der Bauer fett
das Schwein zahndürr
Den Falschen gefüttert
kommt mir vor

06.01.2018

Frankreich Tuerkei

06:24 | Handelsblatt:  Zuerst höflich, dann mit Klartext

Der Stil des französischen Präsidenten Emmanuel Macron ist unnachahmlich: Mit Freundlichkeit und höflich, aber unverblümt sagt er seinen Staatsgästen die Meinung, auch wenn es sehr schwierig wird. Gleichzeitig zeigt er aber, wie man seiner Ansicht nach kooperieren kann. In der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat er das am Freitagnachmittag bewiesen. Zunächst hob er hervor, dass Frankreich und die Türkei gemeinsam gegen den Terrorismus arbeiteten. Lobende Worte fand er für die wirtschaftlichen Abkommen, die unterzeichnet wurden, über Raketen und Airbus-Flugzeuge für die Türkei. Sogar 5000 Tonnen Rindfleisch, „in ganzen Tieren und in Stücken“, die Frankreichs Bauern liefern könnten, erwähnte Macron ausführlich.

04.01.2018

Spanien