29.06.2019

19:12 | bild: Erster Papst-Brief an deutsche Katholiken seit 50 Jahren

Papst Franziskus (82) hat einen Brief an die deutschen Katholiken geschrieben. Er warnt davor, auf die Krise der Kirche mit voreiligen Antworten zu reagieren: „Wir sind uns alle bewusst, dass wir nicht nur in einer Zeit der Veränderungen leben, sondern vielmehr in einer Zeitenwende, die neue und alte Fragen aufwirft.“

Selbst schuld! Und es glaubt wohl keiner ernsthaft, dass der Kommunisten-Papst diesen Niedergang aufhalten wird! ML

18:46 | jf: Evangelischer Kirchentag 2019: Eine Messe der Verblendeten

Ende letzter Woche fand in Dortmund der Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Pfarrer Achijah Zorn arbeitete bereits ganz richtig heraus, dass hier in der Schlusspredigt von Pfarrerin Dr. Sandra Bils das Ende der Demokratie eingeläutet wurde. Der Vorsitzende der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte, Hartmut Krauss, konstatiert: Offensichtlich war auf diesem regierungstreu-gegenaufklärerischen Event niemand anwesend, der den Besuchern klipp und klar hätte sagen können: Eure religiös-moralische Haltung ist nicht nur irrational, realitätswidrig und falsch, sie ist auch (selbst-)zerstörerisch im Hinblick auf den erreichten rationalen und ethischen Zivilisationsstandard. Lesen Sie hier sein komplettes Statement.

28.06.2019

19:42 | kath-net: Der Realsatire widerstehen

Die Deutsche Bischofskonferenz hat dieser Tage ein Papier veröffentlicht, das sie „Dem Populismus widerstehen“ genannt hat. Das 74-seitige Konvolut soll eine Arbeitshilfe zum kirchlichen Umgang mit rechtspopulistischen Tendenzen (sic!) sein. Es entstand laut Vorwort aus der bischöflichen Besorgnis heraus, dass sich in Deutschland starke rechtspopulistische Trends entwickelt hätten und noch weiter entwickeln würden.

27.06.2019

16:10 | kath.net: Weihwasser aus Hubschrauber "Wir müssen den Teufel loswerden"

Katholischer Bischof aus Kolumbien möchte aus dem Hubschrauber seine Stadt mit Weihwasser segnen, um die Dämonen der Stadt auszutreiben


15:57
 | Jouwatch: Islamhörige Linkskirchen. Kein Platz für Recht-Gläubige und Freunde des Abendlandes

Für Menschen, die den politischen Islam, sein Geschlechterverständnis und den Umgang mit Ungläubigen ablehnen, wird es immer schwerer, sich in der islamhörigen Kirche zu engagieren. Um solche kritischen Christen, die im Evangelium keine Unterwerfungsaufforderung sehen, noch weiter auszugrenzen, hat die katholische Staatskirche jetzt ein Leitfaden mit dem Titel „dem Populismus widerstehen“ herausgebracht. Als „rechts“ gilt bereits, wer das „christliche Abendland“ also auch die Errungenschaften der Aufklärung verteidigt.

Nur zu gerne würde ich die Meinung des Panzer-Kardinals (Bendetto XVI) zu dieser Provokation der linksgerutschten Kirche erfahren! Könnte uns jemand einen Interview mit ihm vermitteln? TB

17:33 | Leser-Kommentar
Ich stell mal die These auf, da braucht es mehr als Weihwasser. Vielleicht findet er ja einen "Preacher".
"Jesse Custer ist ein Prediger in der kleinen Ortschaft Annville in Texas. Er wird von einem mysteriösen Wesen namens Genesis ("Kind eines Engels und eines Teufels") besessen, welches es ihm erlaubt, ungewöhnliche Kräfte zu entwickeln. Mit dieser Kraft versucht er Menschen zu helfen und seine Gemeinde wieder auf den rechten Pfad zu führen. Es stellt sich heraus, dass Gott den Himmel verlassen hat und vermisst wird, sodass Jesse sich auf die Suche nach ihm begibt. Dabei stößt er auf eine weltweit agierende, mächtige Geheimorganisation, welche die Weltherrschaft anstrebt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Preacher_(Fernsehserie)

26.06.2019

19:50 | katholisches: Rechtspopulismus: Bischofskonferenz veröffentlicht Arbeitshilfe

Die Deutsche Bischofskonferenz hat einen Leitfaden für den Umgang in Gemeinden mit Rechtspopulismus veröffentlicht. „Der Populismus, der uns mit seinen vielen alltäglichen Gesichtern herausfordert, hat sich bis tief in die Mitte der Gesellschaft hineingefressen“, stellt das Papier fest.

Da freut man sich einmal, den Tag ohne Religions-Meldung zu überstehen, kommt just kurz vor Tagesschluß noch eine Meldung mit und über Marx und seine verzerrte Realitätsvorstellung rein!

PS: gestern habe ich aus profunder Quelle erfahren, dass der kroatische Staat den kommunistisch angehauchten Papst eingeladen hatte, die kroatische katholische Kirche diesen Besuch aber abgelehnt hat! Alles abgeblasen! TB

25.06.2019

19:52 | CNA: Warum so viele Katholiken wirklich aus der Kirche austreten

Als Pfarrer mit 22 Jahren Erfahrung, aus einer der Generationen kommend, die in Scharen die Kirche verlässt, und der selber als junger Mann eine Zeit lang zum Agnostiker wurde und die Kirche verließ, habe ich meine eigenen Theorien entwickelt, die auf meinen eigenen Erfahrungen basieren als auch auf dem, was ich von anderen gesehen und gelesen habe.

24.06.2019

12:48 | vaticannews: D: Bischöfe und Grüne treffen sich zu Spitzengespräch

Im Fokus des Gesprächs der Deutschen Bischofskonferenz unter ihrem Vorsitzenden Kardinal Reinhard Marx und des Bundesvorstands von Bündnis 90/ Die Grünen, Robert Habeck, stand neben einer werteorientierten Politik auch die Veränderung der partei-politischen Landschaft in Deutschland.

Da trafen sich zwei auf Augenhöhe. Beide residieren oder sind Eigentümer von wahren Luxusherbergen - der eine residiert in München der andere "besitzt" in Kiel. Und die Herrschaften reden über Armut. Hat ungefähr den gleichen Wert, wenn TQM und ich uns über Reichtum unterhalten, da keiner nur die geringste Idee davon hat, worum es geht! TB

17:19 | Bambusrohr
Werter TB, nach Ihrem Kommentar beschlich mich gleich so eine Vorahnung. Wenn der eine in Kiel „besitzt“, dann denke ich es geht um Immobilien, deren Eigentümer der bananenrepublikanische Besitzer rein rechtlich ja nicht sein kann. Wie schnell wird dann aus dem Besitzer der illegale Besetzer/Besatzer, der unrechtmäßig besitzt und daher, im Sinne des Allgemeinwohls, raus geschmissen werden muss? Was Anderes sonst wird wohl dabei raus kommen, wenn sich Ultragrüne treffen, um Zukunftspläne zu schmieden?!

18:02 | Eri Wahn
Dann dürfte ja der feierlichen Erneuerung des Reichskonkordats unter Gottkanzler II (welch ein Wortspiel) mit Erweiterung auf die andere „Religion des Friedens“ nichts mehr im Wege stehen...

20:36 | Leser-Kommentar
Erinnert sehr, in neuzeitlichen Gewande an: https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchenkampf
Mit dem großen Unterschied, das die Allianz mit der NWO und deren Handlangern, Parteien schon lange vorher geschmiedet war.
Und was machen sie jetzt, sie gehen aus der Deckung, weil sie meinen gesiegt zu haben. Einen großen Unterschied zu damals gibt es, die heutige "Machtelite" ist nicht wie damals so im Volk verankert, wie soll das auch gehen, da seit ca. 2 Generation nur noch Warmduscher an der Macht sind, und diese kämpfen keinen WK mehr, auch kein Weltretten, wo wir bei, wie der Herr, so das Gscherr sind. "Nation Z" wie Zerfall.

23.06.2019

16:31 | Eri Wahn zu den "vibratoren" von gestern

Ist die Transformation der evangelischen Kirche in eine Zeitgeist-Sekte damit endgültig abgeschlossen? Ich kann der katholischen Sekte nur dringend empfehlen, hier den Anschluß nicht zu verlieren! Nach "Vulven-malen mit Heinrich" sollte auf dem katholischen Kirchentag deswegen "dick pics mit Reinhard" auf keinen Fall fehlen ...

22.06.2019

15:48 | danisch: Dildos, Vibratoren und Kondome in drei Größen

Die haben’s ja echt nötig, wenn sie anders die Leute nicht mehr rankriegen. Die machen nicht nur Vulva-Malen. ZDF heute+ berichtet gerade vom Kirchentag: Die haben da jetzt einen Sex-Shop aufgemacht und bieten auf dem Kirchentag Dildos, Vibratoren, Kondome in verschiedenen Größen feil, mit großer Ausstellung und so.

... und jeden ersten Samstag im Monat werden die Toys gesegnet? Fias G'wissn! TB

21.06.2019

12:50 | kathnet: Deutschland: Vandalenakte und Diebstähle in Kirchen nehmen zu

Sei Anfang April hat es mehr als 30 Angriffe auf christliche Einrichtungen in Deutschland gegeben, berichtet das Observatory on Intolerance and Discrimination against Christians in Europe.

20.06.2019

19:35 | pp: Sancta Colonia: Die schönsten Fotos von der heutigen Fronleichnamsprozession

Seit fast 800 Jahren halten die Kölner, die stolz sind, dass ihre Stadt den Ehrentitel „sancta“ / heilig („Hillijes Köln“) trägt, am Brauch der Fronleichnamsprozession fest. Auch heute ehrten wieder Tausende von Menschen, tief eingehüllt in Weihrauchwolken und begleitet vom Klang der Glocken und Gesänge bei einer Prozession den eucharistischen Heiland. Eine Ereignis, das das jüdisch-christliche Abendland in wunderbarer Weise anschaulich werden ließ.

19:28 | welt: Evangelischer Kirchentag erntet Spott für Workshop „Vulven malen“

Genitalien zeichnen auf dem Kirchentag? Ja, das soll es geben. Weil die Idee des Workshops nicht jedem gefällt, versuchen sich die Veranstalter an einer Erklärung. Sie setzt beim ersten Buch Mose an.
„Kirche in einem anderen Kontext erleben“: Das will der Deutsche Evangelische Kirchentag laut Eigenangabe ermöglichen. Mehr als 100.000 Teilnehmer werden bis Sonntag bei der fünftägigen Veranstaltung in Dortmund erwartet. Und einige dürften sich wundern, wie die Veranstalter ihre Aufgabe ausgelegt haben.

Die Veranstalter setzen aldso beim Buch Mose an - und setzen die Maler den Pinsel an? Oben in der Mitte oder unten an der Leinwnad? TB

Kommentar des Einsenders
Wahnsinn in Buntland. Mir fällt keine Kategorie (Psychosen gibts ja nicht als Kat). Der Wahnsinn hat scheinbar Methode
https://www.journalistenwatch.com/2019/06/20/hunde-fetisch-politiker/ 


15:10 | katholisches: Amazonassynode: Die bevorstehende Revolution in der Kirche

Die Gesellschaft Tradition, Familie und Privateigentum (TFP) schlägt Alarm wegen der von Papst Franziskus für Oktober einberufenen Amazonassynode. Das Denken hinter der Synode sei noch viel schlimmer, als bisher gedacht. Hier die Stellungnahme:
Am 17. Juni wurde im Rahmen einer Pressekonferenz das Instrumentum laboris der bevorstehenden Amazonassynode vorgestellt, die im kommenden Oktober in Rom stattfinden wird.
Vielleicht weil der Amazonas als etwas geographisch wie kulturell weit, sehr weit entferntes gesehen wird, und daher ohne direkte Rückwirkung auf Europa, fand das Ereignis in den Medien bisher nur geringen Widerhall.

19.06.2019

20:27 | kath.net: Brandanschlag auf Dominikanerkirche in Wiener Innenstadt

Unbekannte legten Feuer in zwei Beichtstühlen - Aufmerksamer Tourist löschte Feuer mit Weihwasser - Kirche bleibt bis auf weiteres außerhalb der Gottesdienstzeiten geschlossen

 

20:24 | charismatismus: Afrika: Bischöfe von Niger und Burkina Faso beklagen zunehmenden islamischen Terror

„Die Länder, die sich in unserer Bischofskonferenz zusammenschließen, Burkina Faso und Niger, sind seit einigen Jahren Opfer von Terroranschlägen“, erklären die Bischöfe der beiden westafrikanischen Staaten im Anschluss an die Vollversammlung, die vom 5. bis 15. Juni in Ouagadougou stattfand.

 

20:11 | catholicnewagency: Bischöfe warnen vor islamistischer Gewalt und Kriminalität

… In der abschließenden Erklärung der ordentlichen Versammlung der Bischöfe der Provinz Bukavu (ASSEPB) werden mehrere Gruppen angeprangert, die Massaker, Anschläge, Entführungen und Plünderungen begehen sowie Teile der Bevölkerung vertreiben.

"Diese Entwicklung verdeutlicht den Niedergang des Staates", heißt es in einer gemeinsamen Verlautbarung

 

15:15 | merkur: In Bayern: Mann verwüstet eine Stunde lang eine Kirche und flieht dann oben ohne

Aufregung in Regensburg bei den Mitgliedern der Pfingstgemeinde am Dienstagvormittag (18.06.2019). Ein Mann drang in ihr Büro und ihre kirchlichen Räume ein und verwüstete, was es nur zu zerstören gab. Selbst vor den Musikinstrumenten nahm er keine Rücksicht. Erst nach rund einer Stunde lässt der Mann vom Interieur ab und flüchtet mit freiem Oberkörper auf die Straße.

18:14 | Monaco
´Täter im Ausnahmezustand´ .....seine Persönlichkeitsstörung ist auf dem Bild klar zu erkennen.....er glaubt er sei ´Ronaldo´......aber welcher Ronaldo !? ´Ronaldo vorm Freistoß´, oder ´Ronaldo nach ausgiebigem Torjubel´.....jetzt wird´s diagnosetechnisch, medizinisch gesehen, a bisserl eng....

18.06.2019

19:11 | ET: „Vulven-Malen“ und „Schöner kommen“: Kirchentagspräsident fordert „Recht auf Exotik“ ein

Im Programm des 37. Evangelischen Kirchentags gibt es unter anderem ein "Vulven-Malen". Präsident Hans Leyendecker findet das offenbar ganz normal.

17.06.2019

19:34 | pp: Evangelischer Kirchentag – Die Intoleranz der Toleranten

Vertreter der AfD wurden im Gegensatz zu Repräsentanten anderer Parteien nicht zu Podiumsdiskussionen an dem am Mittwoch beginnenden Evangelischen Kirchentag in Dortmund eingeladen.

16.06.2019

13:43 | Jouwatch: Stockholmer Bischöfin sind Muslime lieber als "rechte" Christen

Eva Brunne, Bischöfin von Stockholm, hat ihrer Meinung nach viel mehr mit Muslimen gemeinsam als mit sogenannten rechten Christen. Christliche Werte würden inzwischen von Rechtspopulisten vereinnahmt werden, behauptet die 65-jährige.

15.06.2019

19:29 | kath.press: Wiener Pastoraltheologin Klaiber "Geh scheißen, Du weißer Kerl!"

Die Theologin verteidigte auf Twitter das „Recht“ auf Abtreibung mit den Worten "Mein Bauch gehört mir!".

20:20 | M
Hey, hallo? Der arme Journalist leidet vermutlich schon lange an Darmverstopfung. Der Wunsch nach ordentlicher und kräftiger Abführung, idealerweise mit lautstarkem Konzert, ist ein christlicher Gnadenakt. Das hätte man natürlich auch netter formulieren können, aber wenn man sprachlich an Barrieren gefesselt ist, ist die junge Dame deshalb nicht zu verurteilen. Ich mag sie.

14.06.2019

09:46 | katholisches:  Ein außergewöhnliches Dokument – zur Lage der Kirche unter Papst Franziskus

Das ausführliche Interview, das Erzbischof Carlo Maria Viganò den Journalisten Chico Harlan und Stefano Piterelli gab und von der Washington Post am 10. Juni veröffentlicht wurde („Archbishop Carlo Maria Viganò gives his first extended interview since calling on the pope to resign“), ist aus mehrerlei Gründen von außergewöhnlicher Bedeutung.
Der erste und wichtigste Grund ist, daß dieses Interview das völlige Scheitern der vatikanischen „Schweigestrategie“ offenlegt, die zu den detaillierten Anschuldigungen des ehemaligen Nuntius in den USA eingenommen wurde. Die Verantwortlichen der Vatikanmedien waren überzeugt, daß die Enthüllungen von Msgr. Viganò auf ein Nischenpublikum begrenzt werden könnten, das bereit sein werde, sie nach einem Moment des Gefühlsausbruchs wieder zu vergessen. Dem ist aber nicht so.

13.06.2019

19:27 | jouwatch: Die Grünen wünschen sich mehr Muslime in der Bundeswehr

Der sicherheitspolitische Sprecher Tobias Lindner und der frühere Bundesvorsitzende Cem Özdemir fordern mit Blick auf den Anteil von Frauen und Muslimen in einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) „mehr Diversität“: „Wenn die Bundeswehr sich Zuwandernden mehr öffnet, kann sie einen wichtigen Beitrag zur Integration in diesem Lande leisten.“

Neben den Anteil an Muslimen in der Bundeswehr zu erhöhen, fordern Sie auch eine europäische Armee einführen. Was wohl die Osteuropäer dazu sagen werden, wenn sie mit Muslimen Schulter an Schulter im Schützegraben liegen müssen?? ML

11.06.2019

10:35 | welt: „Konfuses Konzept der Freiheit“ – Vatikan prangert „Gender-Theorie“ an

Der Vatikan hat sich offiziell gegen eine „Gender-Theorie“ ausgesprochen, nach der Menschen ihr Geschlecht wählen oder ändern können. Fließende Grenzen zwischen Geschlechtern seien ein Symptom eines „konfusen Konzepts der Freiheit“ und „momentaner Sehnsüchte“, die für die postmoderne Kultur typisch seien, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Dokument der Kongregation für das katholische Bildungswesen. Sie beklagte in dem Text mit dem Titel „Als Mann und Frau schuf Er sie“ zudem einen „Bildungsnotstand“ bei der sexuellen Aufklärung. Von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender unter Katholiken kam prompt scharfe Kritik.

Na endlich! Hat überraschend lange gedauert, bis die Vertreter des "Göttlichen" sich endlich zur Verteidigung des von der Natur/Göttlichen nicht Veränderbaren herabgelassen haben. Andererseits ....., aber diese Plattitüde erspar' ich mir jetzt (hat was mit Kleidung zu tun)! TB

10.06.2019

18:18 | YT: PROVOKATION! Bento-Redakteurin: Weg mit den christlichen Feiertagen!

Aufmerksamkeitsdefizit oder gezielte Provokation? Was hat sich die Bento-Redakteurin Thembi Wolf dabei gedacht, als sie forderte, dass christliche Feiertage abgeschafft werden sollen? Schauen wir uns einmal ihre hilflose Argumentation an.

Nach dem peinlichen Karfreitags-Fauxpas der österr. Regierung steht zu befürchten, dass die Politik da mitmacht! So könnte man sich (als Politiker) elegant aus der Affaire ziehen! TB

09:41 | lsn: Cdl Burke, Bp Schneider issue ‘declaration of truths’ to correct rampant ‘doctrinal confusion’ in Church

Cardinal Raymond Burke and Bishop Athanasius Schneider, together with several other bishops, have issued a public declaration of truths of the faith to remedy the “almost universal doctrinal confusion and disorientation” endangering the spiritual health and eternal salvation of souls in the Church today.

08.06.2019

09:10 | kath-net: Ökumene-Großevent ‘Awakening Austria’ kommt in Wiener Stadthalle

Die Wiener Stadthalle wird demnächst schon Schauplatz eines Ökumene-Großevents: Zu "Awakening Austria", einer charismatisch geprägten Gebetsveranstaltung mehrerer Konfessionen, erwarten die Veranstalter vom 13. bis 16. Juni über 10.000 Besucher.

Beten als Event! TB

06.06.2019

11:50 | fassadenkratzer: Pfingsten, die freie Individualität und die antichristliche Kraft des Islam

Das Christentum ist größer als eine Religion. Es ist zentrales Ereignis menschheitlicher Geistesentwicklung, ob man daran glaubt oder nicht. So steht das Pfingstgeschehen in einem tiefen Zusammenhang mit der europäischen Entwicklung des Menschen zur freien, sich selbst bestimmenden Individualität, die sich zunehmend einem antichristlichen religiösen Totalitarismus ausgesetzt sieht, der in seinem eigenen Hause bedrohlich heranwächst. Eine notwendige Besinnung in den Zeiten der Geistverwirrung und der Herrschaft des Unrechts.

05.06.2019

08:50 | kath-net: Papst Franziskus billigt Änderung beim „Vater Unser“

Zukünftig soll im Vater Unser "Lass uns nicht in Versuchung geraten" gebetet werden. In Deutschland wurde die Änderung abgelehnt, in englischer, französischer und italienischer Sprache soll die Änderung kommmen.

Beim Lesen der Überschrift hab ich mich jetzt aber g'scheit gschreckt! In Zeiten wie diesen könnte man ja durchaus zu befürchten, dass sie das Gebet "gendern" wollen. "Mutter unser" oder "Väterin unser"! TB

04.06.2019

17:16 | kath-net: „Der Populismus deutscher Kirchenvertreter ist nicht mehr auszuhalten“

„Zwei Forderungen von Abt Sonnenberg: der Weltjugendtag soll aus Klimagründen abgeschafft werden und Gläubige sollen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu Kirche gelangen.“ Kommentar von Peter Winnemöller

Populismus wäre der Kirche ja noch nachzusehen, aber diese Devotheit gegenüber den globalen Zentralisten ist widerlich! TB


10:32 | pp: Olle Kamellen: Die „Bildzeitung“ und der Rücktritt von Papst Benedikt XVI.

".... Was treibt nun die Bildzeitung an, mit einer uralten Geschichte neu an die Öffentlichkeit zu gehen? Ich wollte damals -hasserfüllt gegen die Konservativen-, um jeden Preis verhindern, dass Msgr. Gänswein Kardinal Meisner auf dem Kölner Bischofsstuhl nachfolgt. Herrschen jetzt Ängste vor, Papst Benedikt könnte – angesichts des kompletten Versagens seines Nachfolgers – seinen Ruhestand beenden, um die Kirche zu retten?

Für meinen Propaganda-Journalismus von damals schäme ich mich heute zutiefst. Dass die Bildzeitungsmacher ähnliche Reue über ihr Treiben empfinden werden, halte ich für eher unwahrscheinlich."

03.06.2019

12:38 | kath-net: Österreich: Links(extreme) Mehrheiten an Theologischen Fakultäten

Die in Österreich abgehaltenen ÖH Wahlen haben erneut gezeigt, dass die Studentenvertreter an theologischen Ausbildungsstätten zum Teil mehrheitlich von links(extremen) Gruppierungen dominiert wird. So haben an der Privaten Pädagogische Hochschule der Erzdiözese Wien fast 27 Prozent die Grüne Fraktion gewählt, 17,5 Prozent die Sozialisten und sogar 1,44 die Kommunisten. Damit erreicht die Linke dort mehr als 47 % der Stimmen.

30.05.2019

08:37 | pp: Alain Finkielkraut: „Papst Franziskus unterzeichnet den Tod Europas ohne mit der Wimper zu zucken“

Der französische Philosoph Alain Finkielkraut, einer der führenden französischen Intellektuellen der Gegenwart, warnt in der Wochenzeitung „Junge Freiheit“ vor einer Renaissance des Antisemitismus in Europa durch Massenmigration. Und unterzieht die Migrationsfreundlichkeit der offiziellen jüdischen Verbände sowie des Papstes einer vernichtenden Kritik.

Genau dafür wurde er auch ins Amt geputscht! TB

29.05.2019

09:47 | kath-net: Wie Europa an den Islam fallen könnte

In seiner gegenwärtigen spirituellen Krise wird Europa nicht in der Lage sein, gegen den Islam zu bestehen. Davon ist Iben Thranholm, eine dänische Theologin und Journalistin überzeugt. In einem Interview mit der norwegischen Journalistin Hanne Nabintu Herland sprach sie über die Möglichkeit einer islamischen Dominanz in Europa.

Wie Europa an den Islam fallen könnte? Die Anwort gibt sich die Kirche durch manche Personalentscheidungen aber auch durch Verhalten und Aussagen dieses Personals doch selbst. Das ist kein "in die Hände fallen" das mutet schon fast wie eine "geordnete Übergabe" an! TB

28.05.2019

19:40 | katholisches: Sexueller Mißbrauch? Das gesamtgesellschaftliche Phänomen

Der sexuelle Mißbrauchsskandal belastet die Kirche und hat ihrem Ansehen sehr geschadet. Viele fragen sich, wie das nur möglich war. Einige suchen die Ursache im priesterlichen Zölibat. Die Wirklichkeit ist eine andere und noch grausamer, denn das Phänomen ist nicht spezifisch kirchlich, sondern geht weit darüber hinaus.

08:06 | jouwatch: Robert Sarah: Der identitäre Kardinal

In einer Zeit, in der alle christlichen Moral- und Wertvorstellungen auf dem Altar der Moderne geopfert werden und grenzenloser Konsum sowie hemmungsloser Nihilismus längst zum Leitbild der „aufgeklärten und emanzipierten Gesellschaft“ geworden sind, sollte man meinen, in den christlichen Kirchen ein festes Bollwerk gegen diese Erscheinungen zu finden. Auch wenn die evangelische Kirche bei den Themen „Gender“ und „Ehe für alle“ längst dem politischen Trend folgt, so gibt es in der katholischen Kirche noch einen mehr oder minder starken Widerstand.

27.05.2019

09:47 | kath-net: Passauer Bischof warnt vor Kirchenspaltung

„Es gibt aus meiner Sicht eine breite Mehrheit innerhalb unserer Kirche und innerhalb unserer theologischen Wissenschaften, die den Katechismus für überaus problematisch halten."

Ich war vor wenigen Monaten beruflich in Passau und wie sonst auch habe ich den dortigen Dom besucht. Wußte vorher natürlich nichts über den Passauer Bishof und war daher sehr erstaunt, als ich die Bilder des höchsten lokalen Hirten, die dort überall herumhangen und lagen, betrachtete. Ein Bischof, fesch genug um in jeder Hollywood-Produktion sich selbst zu spielen - Drehbuch vorprogrammiert! Hey München und Limburg - so geht Bischof! TB

26.05.2019

10:50 | pp: Islam-Appeasement in Würzburg: Kirche versteckt Gemälde von der Seeschlacht bei Lepanto

In der Würzburger Augustinerkirche haben die Ordensbrüder nun das berühmte Hochaltarbild, das die Seeschlacht von Lepanto zeigte, schamhaft hinter einem modernen Gemälde versteckt. Damit unterwerfen sie sich dem Islam noch bevor sie jemand darum gebeten hätte.

25.05.2019

08:58 | cna: "Soll 'König Sex' jetzt endlich auch in der Kirche die Herrschaft übernehmen?"

Herr Sellner, Kardinal Robert Sarah in Rom hat die Kritik am Aufsatz von Papst emeritus Benedikt XVI. als "intellektuelle Hysterie" bezeichnet und viele der negativen Reaktionen als "erbärmlich und dumm". Welche Reaktionen gab es auf den mächtigen Aufschlag Ihres Vorworts zum Schreiben des Papa emeritus, in dem Sie "Die Sexuelle Revolution und ihr Scheitern" einordnen?

Sexualisierung der Gesellschaft und Jugendlicher = Entkernung der Familie als Rückgrat der Gesellschaft! Ein tief sozialistisches Projekt, welches hier in Auslebung der Frankfurter Schule seit Jahrzehnten läuft! Bei einem Kardinal mit dem gendergerechten Namen Robert Sarah ist das allerdings zu verstehen! TB

16:15 | Maiglöckchen schreibt
Es wird nirgends so teuer gelogen und betrogen wie in den christlichen Kirchen. Der Verkauf einer Versicherungspolice, die ein Leben nach dem Tod verspricht gegen lebenslange Prämienzahlungen ist schon Marketing in high end. Da werden doch die von den Pfaffen gefi...ten Kids sogar von den eigenen Eltern liebend gerne inkauf genommen, ganz zu schweigen von den anderen sog. menschlichen Unzulänglichkeiten.
Pfaffen sind keine Täter, sie sind Opfer weil sie können ja, wegen des Zölibats nicht anders - so zumindest für die kath. Kirche.
Dass es die Pfaffen mit dem propagierten Lebenswandel noch nie so genau nahmen, zeigt die 2000 jährige Geschichte, doch wer will die schon wissen.
Zu attraktiv sind die Fest Taufe, Kommunion/Konfirmation, Hochzeit, Beerdigung, als dass der verarschte Gläubige dieser gefährlichen Indoktrinationsinstitution kündigen und ihr damit die finanzielle Grundlage entziehen würde. Der Christ ist halt feige - vielleicht gibt´s ja doch ein Leben nach dem Tod?

24.05.2019

15:58 I orf: Jugendbischof stellt sich hinter „Fridays for Future“

".... Im Vorfeld der großen Kundgebung, an der er auch selbst teilnehmen möchte, nannte es Turnovszky ein „ermutigendes Zeichen, dass so viele junge Menschen für die große gemeinsame Menschheitssorge des Klimaschutzes auf die Straße gehen“. Seine Präsenz beim angekündigten Demozug durch die Innenstadt sei Ausdruck seiner Solidarität."

16:27 | tom-cat ergänzt "The more things change the more they stay the same?"

Bildschirmfoto 2019 05 24 um 16.26.55

18:56 | Der Vatikan-Korrespondent ergänzt
https://katholisches.info/2019/05/22/der-kirchliche-kampf-gegen-den-klimawandel-rettet-keine-seele/ 
Ein Witz? Kein Witz! Man glaubt es aber kaum. Das Erzbistum Madrid will von allen Pfarreien den CO2-Ausstoß wissen. Die Aktion geht von einer bisher unbekannten „Diözesankommission Integrale Ökologie“ aus. Sie wurde erst neu errichtet und verschickte einen Fragebogen: „Wurde eine Erhebung des CO2-Ausstoßes der Pfarrei vorgenommen?“ „Verwendet die Pfarrei Büromaterialien recycelten Ursprungs?“ „Welche Energiequellen werden von der Pfarrei genützt?“ Das sind nur einige von insgesamt 36 Fragen dieses Fragebogens, den die Erzdiözese Madrid für wichtig hält, um die Pfarreien und die Gläubigen in den Pfarreien zu erziehen – im Licht der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus.

10:44 | pp: Mixa, Zdarsa und die AfD: Das blinde Auge des Bischofs

Dass sich die Kirchen heute mit politisch genehmen Wahlempfehlungen Vorteile im Sinne einer abbremsenden Wirkung auf Austrittswillige erhoffen, stellt ihnen ein klägliches Zeugnis aus. Dem Christentum ureigene, elementare Inhalte zeitgeistfremder Moral lagern sie in der Abstellkammer ein, und billiges Zeitgeistdenken präsentieren sie stattdessen im Angebot.

23.05.2019

19:31 | RT: Ramadan police: Malaysian officials disguise as waiters to catch Muslims who skip fasting

32 Behördenvertreter in der malaysischen Provinz Segamat, verkleiden sich während des Ramadan als Köche und Kellner um jene, die sich nicht an die Fastenzeiten in flagranti zu ertappen. Den Ertappten drohen umgerechnet bis zu 329 USD oder 6 Monate Haft.

Muslimische "Weight Watchers" gegen gottlose Sünder. Besonders perfid aber, daß die Religionsbehörden als Kellner getarnt, erst den "Tagesteller" empfehlen, dann zuschnappen, getarnte Köche erst apettitlichen Küchendunst absondern, dann die verbotenen Gourmets in die Pfanne hauen!  TQM

22.05.2019

16:29 | nytimes: They Hoped the Catholic Church Would Reveal Their Abusers. They Are Still Waiting

She has watched as diocese after diocese has identified Catholic priests accused of sexually abusing children. She saw the victims who, after confronting decades of church silence, could edge toward a sense of closure as bishops apologized and publicly named clergy members who abused them.

tom-cat
Was kommt da noch alles ans Tageslicht?

12:43 | kath-net: Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung?

Die Wähler zur Europawahl sind wie nie zuvor unentschieden. In Bayern sagen beispielsweise nach einer Umfrage (AZ, 10.5.19) nur 24% der Befragten, dass sie zur Wahl gehen und wissen, welche Partei sie wählen werden. Die traditionelle Stammwählerschaft schrumpft überall. Die Wahlplakate bringen Allerweltsprobleme. Sie sind für die Wahlentscheidung nicht hilfreich.

Die Qual der Wahl! Bei der Papstwahl haben die Christen diese Qual ja (leider) nicht! TB

20.05.2019

19:27 | infowars: Pope Francis Calls For Global Governance to Fight Climate Change

Pope Francis recently called for global governance to fight climate change, asserting, “The nation state cannot be considered as an absolute.” During an address to the Pontifical Academy of Social Sciences, the Pope condemned “growing nationalism that neglects the common good” and called for more globalism.

Genau sein Fachgebiet! TB

19.05.2019

12:31 | charismatismus: Koran und Christi Botschaft sind unvereinbar

Seit über 70 Jahren leben wir in Westdeutschland in Freiheit und (wachsendem) Wohlstand, aber auch in der Gefahr, unsere christliche Freiheit und damit uns selbst zu verlieren. Wer den Allah der Muslime mit dem Gott der Juden und Christen gleichsetzt, wer für sog. Offenheit und Toleranz und Dialoge eintritt, kann in der Menge baden. Alle anderen, die nicht dem Mainstream entsprechen, stehen in der Gefahr, abgestraft zu werden.

10:07 | pp: Eurabia oder Abendland? Warum auch Katholiken am kommenden Sonntag AfD wählen sollten

Europa steht am Scheideweg: Wird es sich unter Politikern wie Merkel und Macron weiterhin in rasantem Tempo in Eurabia verwandeln? Oder wird es sich auf die Grundlagen des jüdisch-christlichen Abendlandes zurückbesinnen und diese wehrhaft verteidigen

12:31 | Maiglöckchen
Wenn ich meinen Bekannten- und Freundeskreis resümiere, komme ich unweigerlich zu dem Schluß, dass es allen nicht dämmert, welche Dämmerung über Europa schon aufgezogen ist und dass es u. U. sogar sehr bald NAcht werden kann.
Die Parabel, die Frau von Storch, dass wenn der Halbmond steigt, der Regenbogen untergeht, erwähnte, wird von den allermeisten nicht verstanden. Nicht nur das, meine Mitmenschen sind nicht einmal in der Lage einfachste politische/wirtschaftliche Zusammenhänge zu erkennen, geschweige denn zu analysieren - ihnen ist nur wichtig, alles zu jederzeit haben zu können....
Mal abwarten, wie sich das bei dem heraufziehenden Sabotageakt (längerfristiger Balckout im Herbst/Winter 2019) der Eliten nach einem für sie unbefriedigenden EU-Wahlergebnis (mit dem ich nicht rechne) darstellen wird.
Vermutlich werden die Ermittlungsbehörden auch dann wieder Ausweise der Täter finden....

17.05.2019

08:45 | catholic: No, the First Christians Were Not Socialists

Some critics say not only that Catholics can be socialists, but that they should be socialists because that was how the first Christians lived. They cite Acts 2:45, which says, “all who believed were together and had all things in common; and they sold their possessions and goods and distributed them to all, as any had need.” But when we examine the biblical and historical evidence a different picture emerges: the first Christians lived in communities that practiced voluntary charity rather than mandatory communism or socialism.

«Jesus war der erste Sozialist, der erste, der ein besseres Leben für alle Menschen erwirken wollte.» - Michail Gorbatschow - TB

12:28 | M
Einige Kritiker sagen nicht nur, dass Katholiken Sozialisten sein können, sondern dass sie Sozialisten sein sollten, denn so lebten die ersten Christen. Sie zitieren Apostelgeschichte 2,45, die besagt: "Alle, die glaubten, waren zusammen und hatten alle Dinge gemeinsam; und sie verkauften ihren Besitz und ihre Güter und verteilten sie an alle, wie es jeder brauchte". Aber wenn wir die biblischen und historischen Beweise betrachten, ergibt sich ein anderes Bild: Die ersten Christen lebten in Gemeinschaften, die eher freiwillige Liebe als obligatorischen Kommunismus oder Sozialismus praktizierten."

Es liessen sich an einem Tag rund 3.000 zusätzliche Menschen taufen, womit niemand gerechnet hat. Nach ihrer Taufe gab es noch ein paar gute Ratschläge und Wissensvermittlung. Nun musste man die neu gewonnenen Glaubensbrüder für diese Zeit aber irgendwie verpflegen, weshalb die Wohlhabenden dafür aus ihrem Überfluß die finanziellen Mittel gaben (Einige verkauften eines ihrer Häuser - hatten also mehrere). Nachdem das alles vorbei war, zogen alle wieder in ihre Heimat. Es war folglich eine temporäre Sache, was eher aus Solidarität und Agape geschah. Nur weil ich artig meinen Soli zahle, bin ich kein Sozialist, oder etwa doch?

13:07 | Bambusrohr
Sozial ist das Gegenteil von Katholisch. Katholisch bedeutet die Eigenverantwortung für das Leben zu übernehmen, sozial hingegen bedeutet eben diese Eigenverantwortung ab zu lehnen und stattdessen im Sinne des Allgemeinwohls auf Kosten Anderer zu leben. Jesus in dem Sinne war also alles andere als sozial.

16.05.2019

11:50 | nzz: In Zeiten gesellschaftlicher Zerwürfnisse sollten Kirchen für Nächstenliebe eintreten, statt in der Politik zu wildern

Im Kampf um Aufmerksamkeit und Einflussnahme mischen die Kirchen vorne mit. Die evangelische Kirche in Mitteldeutschland etwa kämpft für ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen. Statt sich in tagespolitischen Detailfragen zu verlieren, sollten sich Kirchen auf grundlegende Botschaften konzentrieren.

14.05.2019

09:48 | bluewin: Robin Hood des Papstes sorgt für Strom

Der Almosenmeister des Papstes hat das Gesetz gebrochen und in einem besetzten Haus in Rom persönlich Strom und Wasser wieder hergestellt. Der Kardinal war am Wochenende in den Keller des Hauses gestiegen und hatte die Versiegelung aufgebrochen.

tom-cat
Der Freimauer, Jurist und Kommunist (was für eine Kombination!) Kurt Tucholsky forderte 1932 in einem Brief an seinen Verleger Ernst Rowohlt:
"Macht unsere Bücher billiger!"
Was würde er heute fordern? Vielleicht: "Macht unseren Strom billiger!"

13.05.2019

17:41 | kath-net: Wer glaubt, die prophetische Mission Fatimas sei beendet, der irrt!

Licht des Glaubens: die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von den äußeren Feinden, sondern erwächst aus der Sünde in der Kirche.

09:24 | ET: „Welt“: Bundesländer signalisieren Gesprächsbereitschaft zu Moscheesteuer

Man sehe die Aufgabe, den ausländische Einfluss auf die Moscheen in Deutschland zu kappen, um „die Gefahr einer möglichen Radikalisierung“ zu verringern. Mehrere Länder bekräftigten, Moscheegemeinden in Deutschland sollten in der Lage sein, sich aus inländischen Quellen auskömmlich zu finanzieren.

Auf den ersten Blick eine völlig richtige Maßnahme. Aber in Auslebung der Isonomie müßte dann aber auch eine Scientology-Steuer und eine für buddhistische Klöster (Richard Gere) etc. etc. auch eingeführt werden, oder? TB

12:46 | Leser-Kommentar
Ja richtig. Aber nur für die Gläubigen der jeweiligen Religion. Und da wäre die co2-Steuer und die Hitzetodsteuer auch angebracht, die dann nicht zu knapp ausfallen sollte. Eine Schweinegrippesteuer, Impfmasernsteuer, Ozonlochsteuer, Erdölknappheitssteuer, Waldsterbensteuer ect. würden ebenfalls die Staatskasse zum Grinsen bringen.

12.05.2019

18:59 | faz: Katholische Frauen treten in Kirchenstreik

Eine Woche lang wollen katholische Aktivistinnen keine Kirche betreten oder ehrenamtliche Dienste verrichten. Sie fordern einen Zugang von Frauen zu Weiheämtern. Die Bischofskonferenz lehnt den Streik ab.

19:29 | Leser-Kommentar
Was die Frage aufwirft, was wollen sie den "weihen" ? Gender, den Islam, die NWO, die Scharia, die 54 verschiedenen Geschlechter, den Rückfall in archaische Zeiten, die Umdrehung der Emanzipation, die Kinderfreundlichkeit der kath. Priester usw. Warum denk ich jetzt an "Gotham" ? https://www.fluter.de/ein-moloch-aus-dark-deco

10.05.2019

09:34 | Leser-Zuschrift "Der Kampf ist entschieden"

Nicht nur Notre Dame als Symbol der Christenheit scheint bedroht. Jesus hat die Tische der Geldwechsler vor dem Tempel noch umgeworfen. Der Kampf scheint entschieden zu sein :

Originelle Beitrag, erlauben Sie mir eine Ergänzung. Mit den Geldwechslern waren meiner Meinung nach nicht klassische Geldgeschäfte gemeint sondern jene Typen die den Schulden-Erlß gegen Geld verkauft haben. "Du kaufst mir meinen Shekel um 30 Shekel ab und ich befreie Dich von Deiner Schuld"! TB

Bildschirmfoto 2019 05 10 um 09.34.02

09.05.2019

13:35 | focus: Papst erlässt Meldepflicht für Missbrauchsfälle in der Kirche

Papst Franziskus hat für die gesamte katholische Kirche eine Meldepflicht für Fälle sexuellen Missbrauchs erlassen. Für Kleriker und Ordensleute werde ab Juni die Verpflichtung eingeführt, innerhalb der Kirche Missbrauchs- und Vertuschungsfälle umgehend anzuzeigen, teilte der Vatikan am Donnerstag mit.

Das Buch wird wohl dicker als beide Testamente zusammengenommen! TB

15:39 | Maiglöckchen
nd dann?
wandert das dicke Buch in die Krypta des Petersdomes für die nächsten 2000 Jahre..
mich wundert, dass immer noch Menschen diesen Päderastenhaufen finaniell am Leben halten - ob die auch alle ihre Kinder benutzen...?

07.05.2019

12:08 | jf: Kirchen und Einzelhandel rufen zu „mehr Europa“ auf

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Katholische Bischofskonferenz haben vor Nationalismus und Extremismus gewarnt. „Wir sind der Überzeugung, daß ein Weg, der mit hetzerischen Parolen gepflastert oder mit Mauern des Nationalismus abgeschottet ist, in die falsche Richtung führt“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm und des Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, zur Europawahl.

Ein Würdenträger, der sich unterwrift und bei jedem Anschlag von Angehörigen anderer Religionen die andere Backe auch noch hinhält, der ist auch Extremist.
Ein Würdenträger, der seine Schäfchen aufruft, sich einer EU-Bürokratie zu unterwerfen, ist Extremist.
Und ausgerechnet so einer warnt vor Extremismus?
Unterwerfung und Peinlichkeit haben einen neuen Namen: Christliche Kirchen in Deutschland! TB

13:31 | Leser-Kommentare
(1) Wange bitte, TB, nicht Backe……

Sie haben Recht, werter Leser! Aber ich pass mich halt der Mehrheit der leserschaft an - das sind die Deitschn! TB

(2) so etwas wie den Evangeliken-Guru, wünscht man sich ins Nirgendwo......bin kürzlich 1 Stunde vor einer Steckdose gesessen, mental Kontakt aufzunehmen, glaubensintensiv........Bet fort Stro(h)m.........

(3) Dies kann man unter einen andern Standpunkt sehen, zumindest auf die Kirchenwürdenträger. Es geht sogar "um mehr Europa" gemeint ist damit, "Die vereinigten Staaten von Europa". Dieses Ziel hat die Funktionselite von der EU sicherlich. Die Großkirchen, setzen deshalb, wie auch vor mehr als 70 Jahren darauf, einen "Deal" mit den politischen Kräften zu machen, um ihre Pfründe bzw. den Status Quo zu erhalten.
Deshalb auch die Anbieterung an den Islam, da dieser inzwischen in Europa eine merkbare Kraft bzw. Gruppierung ist. Und sich beide Religionen eigentlich auf den "gleichen Gott" beziehen. Auch historisch haben die Kirchen immer den Ausgleich mit der herrschenden Klasse gesucht und meist auch bekommen. Sie haben es sogar geschafft, Staaten in Religionskriege zu führen, um verschiedene innerkirchlichen Strömungen, Dogmen im Aussen zu manifestieren.
Was zur These führt, eine Trennung von Staat und Kirche hat nie wirklich gegeben, weder in Demokratien, noch in Diktaturen o.ä., da es immer darum ging, die Macht über die Menschen bzw. über das Massenbewusstsein zu erhalten und auszubauen. Ich rede wohgemerkt über die sogenannten "Amts-Kirchen" damit es hier nicht zu einem Mißverständnis kommt. Die Verschränkung von Kirche und Staat bzw. Politik, ist aus diesem Blickwinkel mehr als nachvollziehbar.
Ob man hier von "Unterwerfung bzw. Peinlichkeit" sprechen kann, kommt auf die Sichtweise an. Die Kirchen in Deutschland haben sich im 3. Reich genauso mit dem Staat arrangiert und heute tun sie ebenfalls nichts anderes. Ob das, wie in den vergangenen Jahrhunderten heute genauso klappt, ist schwer einzuschätzen, vor allem auf längere Sicht. Da es um Machterhalt geht, ist das im Moment sekundär, da es nicht um das "Ideal Glauben" geht, sondern in einer NWO weiter ein Machtfaktor zu sein.

09:52 | kath-net: Schäuble: „Islam ist ein Teil unseres Landes geworden“

Bundestagspräsident sagt der „Funke Mediengruppe“: „Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist.“

Schäuble ist vor 20 Jahren Teil unseres Landes geworden und nicht zuletzt deshalb ist der Islam ein Teil unseres Landes geworden! TB

10:49 | Der Schwermetaller
was anderes, als daß der Islam angeblich ein Teil Deutschlands geworden ist, war vom Schäuble auch nicht zu erwarten. Man kann den Gang der Geschichte vielleicht nicht aufhalten, jedoch wären die Verbrechen Öffnung der Grenzen und Islamisierung, die in die Geschichte eingehen werden, ganz einfach vermeidbar gewesen: Grenzen nicht öffnen und den Islamverbänden die Finanzierung entziehen. Das wollte das Establishment, zu dem auch dieser Schäuble gehört aber nicht. Anstatt von uns zu verlangen, uns mit dem Islam auseinanderzusetzen, sollte sich das Establishment lieber damit beschäftigen, was es angerichtet hat. Alles einfach nur auf den Lauf der Geschichte zu schieben ist genauso verlogen wie das Establishment selbst.

06.05.2019

19:24 | jouwatch: Ramadan-Start: Was die Ungläubigen in Deutschland nun beachten müssen

Heute beginnt für die rechtgläubigen Muslime in diesem Jahr wieder ihr Ramadan. Das Hunger- und Vollfutterfest wird bis zum 5. Juni andauern. Damit wir Ungläubigen während der angespannten Ramadanzeit den muslimischen Mitbürgern mit eventuellem Fehlverhalten nicht auf die Nerven gehen, hat das linksdrehende Nachrichtenportal t-online das Wichtigste zusammengestellt.

Und wieder können wir vernehmen wie viele christliche Würdenträger heute ihre Botschaften mit den besten Wünschen zum Ramadan abgeliefert haben. Umgekehrt kennt man das natürlich nicht! Houellebecq war (ist) ein Prophet! Der einzige! TB


10:13 | kath-net: Weltweite Christenverfolgung erreicht schon fast „Völkermord“-Level

Britischer Außenminister Jeremy Hunt macht nach Bericht über weltweite Situation der Christen die "politische Korrektheit" für das Versäumnis verantwortlich, sich dem Problem zu stellen.


10:14 | Leser-Kommentar zum "Hühner-Massakrieren-Beitrag von gestern"

wo bleibt der Wiederstandsbefehl der HEILIGEN RÖMISCHEN KATHOLISCHEN KIRCHE ????
Das heilige Land liegt in Jeserualem und die richtige westliche Kirche in Russland UND BEI PAPST Benedikt einem deutschen und nicht bei den Römern.

05.05.2019

20:02 | katholisches:  "Sie massakrieren die Christen wie Hühner“

n den vergangenen Monaten hat sich, die schon seit Jahren andauernde Verfolgung der Christen intensiviert. Die westlichen Medien berichten kaum darüber, eine internationale Empörung gibt es nicht. Die tödlichen Angriffe auf die Christen in Nordnigeria scheinen nicht einmal die Aufmerksamkeit der weltkirchlichen Hierarchie zu erregen. In jüngster Zeit wurden Hunderte von Christen getötet und ganze Dörfer zerstört. Verschiedene Quellen sprechen von 750–800 Christen, die in den ersten vier Monaten von 2019 durch islamische Dschihadisten getötet wurden.

... und das alles, während so mancher europäische Kirchenfürst nichts anderes zu tun hat, als Asperger-Greta mit Jesus Christus zu vergleichen und jedes andersgläubige Opfer zu beheulen, anstatt sich um die Glaubensbrüder auf anderen Kontinenten zu kümmern! Ein armseliger Verein, diese Kirche! Meine Enttäuschung,  nein, meine Abscheu für diese widerlichen Heuchler lässt sich nicht mehr mit Worten ausdrücken. Schämt Euch, Ihr fettärschigen Protzfürsten! TB

08:56 | Leser-Zuschrift zur Ketzer-Erklärung von gestern

Guten Morgen Herr Bachheimer, hier ist RT und Sie auch, dem Vatikan auf den Leim gegangen. Der Aufruf diesen Papst zum Ketzer zu erklären führt dazu Papst Franciscus als ein Menschenfreund und Reformator nach außen hin darzustellen. Papst Franciscus ist Jesuit. Lesen Sie bitte den Schwur der Jesuiten und bilden Sie sich selbst Ihre Meinung.
Ich bin Christ und bin wegen diesem Schwur aus der Katholischen Kirche ausgetreten. Benedikt ist der richtige Papst. Mit freundlichen Grüßen Ihr treuer Leser

Sie sind ein treuer Leser aber bisher hab ich von Ihnen noch kein Schreiben erhalten, weshalb ich glaube, dass dieses Thema für Sie von enormer Bedeutung sein muß. Wir haben den Jesuiten-Schwur schon mehrmals gebracht und öfters auch schon negativ kommentiert. Zumeist hat der Vatikan-Korrespondent darauf reagiert und meinte, dieser (der Eid) werde falsch interpretiert. Ich hoffe, dass der VK auch heute reagieren und uns updaten wird! TB

09:32 | Wie erhofft reagiert der Vatikan-Korrespondent - aber sowas von rasch (Herzlichsten Dank)
Wenn der Leser wirklich nur wegen einer längst als Fälschung entlarvten Schrift aus der katholischen Kirche ausgetreten ist, empfehle ich ihm den sofortigen Wiedereintritt.
Die „Geheimen Instruktionen“ der Jesuiten gehen um
https://www.welt.de/geschichte/article124067830/Die-Geheimen-Instruktionen-der-Jesuiten-gehen-um.html 

The Jesuit Oath Debunked
http://www.evangelizationstation.com/htm_html/Anti-Catholicism/jesuit_oath_debunked.htm

04.05.2019

09:07 | kath-net: Schottland: Vandalismus gegen katholische Kirchen

Zwei Kirchen in beziehungsweise in der Nähe von Glasgow waren betroffen. Katholiken berichten von einer Zunahme von Angriffen auf Kirchen und Friedhöfe, aber auch Priester.

Das Erschreckende daran ist, dass dies schon zur völligen Normalität geworden ist und man beim Lesen derartiger Meldungen icht mehr zusammenzuckt! TB

03.05.2019

13:37 | rt: Du heiliger Strohsack: Priester wollen Papst zum Ketzer erklären

Eine Gruppe von 19 Priestern und Theologen fordert den Vatikan auf, Papst Franziskus zum Ketzer zu erklären. Bei der Gruppe handelt es sich – wenig überraschend – um ultrakonservative Vertreter der Kirche. Ein Haufen Gescheiterter – oder kommt der Scheiterhaufen?

10:39 | pp: Kirche 2060 – Die (theologische) Revolution frisst ihre Kinder

Nach einer neuen Studie der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD wird sich die Zahl von Katholiken und Protestanten bis 2060 nahezu halbieren. Michael van Laack kommentiert die Prognose und fragt nach Ursachen.

2 Hauptgründe sieht man am Titelbild des Artikels! TB

10:46 | geolitico: Der Weg zum Christentum der Zukunft! TB

02.05.2019

05:56 | pp: Was Freiburg 2019 mit dem Wien von 1938 verbindet…

Man mag von den Katholiken der Piusbruderschaft und Abtreibungsgegnern halten was man will, aber dieses Video zeigt, dass es sich hier um die wirklich mutigen Katholiken und Aktivisten handelt. Ihr Widerstand gegen den Zeitgeist und der Hass, der ihnen entgegenschlägt, hat sein Vorbild in der Zeit des Nationalsozialismus.

30.04.2019

17:11 | zero-h: Pope Joins Soros In Funding Immigrant Caravan Invasion Of US Southern Border

In a move that many have interpreted as a shot across the bow of President Trump, Pope Francis has upped his globalist-leaning interventionism by donating $500,000 to help Central American migrants stranded in Mexico as they try to reach America.

Eri Wahn must read!!!
Il Popo, der für Notre Dame nichts übrig hat, unterstützt Soros Karawanen mit 500.000$ aus dem "Geld der Kollekten", denn "“Those who build walls will become prisoners of the walls they put up.” Wer schon einmal in Rom war, konnte dort eine der unüberwindlichsten Mauern in Europa bewundern - Trump hat dafür die richtige Analyse durchgeführt: https://www.dailymail.co.uk/news/article-6553639/Trump-says-border-wall-NOT-immoral-Vaticans-40ft-high-walls.html. Auch im Castel Gandolfo, laut Selbstdarstellung "Das Vermächtnis, das uns die Päpste im Bereich der Kultur, Geschichte und Schönheit hinterlassen haben, bekannt machen, hüten und mit anderen teilen" wurde bis heute in der üppigen Parkanlage noch kein Flüchtlingszelt gesichtet. Nebenbei, der jetzige Besitzanspruch des Vatikans stammt aus dem Jahre 1929 - Musolini (!!!): echt Fascho. Allerdings muß man ehrlicherweise dazu sagen, daß Il Popo 2016 verkündet hat, die Sommerresidenz nicht mehr zu nutzen.

14:42 | oe24: Van der Bellen ist wieder in die Kirche eingetreten

Bundespräsident Alexander Van der Bellen gilt als Agnostiker. Im ÖSTERREICH-Interview erklärte er 2017, dass er „als junger Mann aus der evangelischen Kirche ausgetreten“ sei, aber „das soziale, karitative und kulturelle ­Engagement der Kirchen“ sehr schätze. Nun ist der 75-Jährige wieder in die Kirche eingetreten. Im Interview mit den österreichischen Kirchenzeitungen verrät Van der Bellen: „Ja, ich bin heuer wieder in die evangelische Kirche des Augsburger Bekenntnisses eingetreten.“

Anfangs dachte er sei der Greta-Kriche beigetreten! TB

Kommentar eines persönlichen Freundes (evangelisch) von mir
Wir Evangelischen haben uns diesen Mann mit Ein-und Austrittserfahrung in mehreren Parteien und Vereinen nicht verdient.
Unsere Vorfahren waren keine Wendehälse, sondern sind für ihre Überzeugung gestorben.

29.04.2019

17:23 | katholisches: Kondomautomat in der Kirche

Das meistgelesene Wochenmagazin Kolumbiens, Semana, veröffentlichte am 28. April den Artikel: „Kondome in der Kirche“. Darin steht:
„Die katholische Kirche ist der neue Verbündete des Projekts Tirando X Colombia. Diese Initiative will durch Kampagnen und Erziehungstage die Teenagerschwangerschaft reduzieren und ohne Scham, über sicheren Sex sprechen. In diesem Monat wurde im Stadtteil Los Alpes in Ciudad Bolivar während einer Aktivität mit den Jugendlichen der Pfarrei der erste Kondomautomat in einer Kirche aufgestellt. Dieses Bündnis setzt die Worte von Papst Franziskus in die Tat um, der in einer umstrittenen Rede versicherte, daß es ‚eine Sexualerziehung für die Kinder braucht‘.“

15:39 | rp: Sechs Menschen sterben bei Anschlag auf evangelische Kirche

Im Norden des afrikanischen Landes Burkina Faso sind bei einem Anschlag auf eine evangelische Kirche sechs Menschen getötet worden. Hinter der Tat werden Islamisten vermutet.

Die MSM verschweigen Anschläge mit 100ten afrikanischen Christen-Opfern, da werden sie sich bei "lediglich" 6 wohl kaum strapazieren! TB


08:12
 | pp: Der Brand in der Notre Dame und die Zerstörung des christlichen Abendlandes

... Der französische Präsident Emmanuel Macron, der die Angriffe auf Saint Denis oder Saint Sulpice nie erwähnt hatte, ging rasch zur Notre Dame und erklärte: „Notre Dame ist unsere Geschichte, unsere Literatur, unsere Fantasie“. Er hat die religiöse Dimension der Kathedrale völlig außen vor gelassen.

Auch die Massenmedien haben sich dieser Sprache bedient. Ständig war von Europa, Wiege der Kultur, Kunstschätze, etc. nie aber von Kirche, Christentum oder katholischem Glauben die Rede! TB

28.04.2019

13:58 | katholisches: Satanstempel als „Kirche“ anerkannt

Der Satanstempel von Salem in Massachusetts wurde von der Bundessteuerbehörde als „Kirche“ eingestuft und damit steuerbefreit. Die Trägerorganisation des Satanstempels mit Sitz in der 40.000 Einwohner-Stadt Salem gab bekannt, vor kurzem eine entsprechende Mitteilung über ihren neuen Steuerstatus vom Internal Revenue Service (IRS), der Bundessteuerbehörde der USA erhalten zu haben.

Greta???! TB

10:39 | pp: AfD-Bashing: Präsident des „Zentralkomitees der deutschen Katholiken“ missbraucht sein Amt

Thomas Sternberg, der Präsident des „Zentralkomitees der deutschen Katholiken“, warnt nach Medienberichten davor, die AfD zu wählen. Volker Münz, der kirchenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, kommentiert das Agieren des Laienvertreters.

27.04.2019

19:44 | jouwatch: Wie bei den Nazis – ZdK-Präsident Sternberg: „Wir warnen ganz offen davor, die AfD zu wählen“

Thomas Sternberg (CDU), Präsident des gewichtig klingenden Vereins „Zentralkomitees der deutschen Katholiken“ (ZdK), warnt im „Namen der deutschen Katholiken“ offen davor, die AfD zu wählen.
ZdK-Chef Thomas Sternberg, mit einem CDU-Parteibuch ausgestattet und ehemaliger NRW-Landtagsabgeordnete, ruft zur Teilnahme an der Europawahl auf und bemüht für all jene, die nicht seinen Positionen folgen mögen, einmal mehr das Schreckgespenst des Nationalsozialismus. Auch wenn die Kirche – ob Laien oder Priester – „zum Glück“ keine Wahlempfehlungen mehr gäben, dürfe vor Parteien gewarnt werden, freut sich der CDU-Parteisoldat laut katholisch.de. Der ausgemachte AfD-Gegner glaube, dass rechtspopulistischen Bewegungen in Europa die Freiheit und zudem massiv den europäischen Gedanken bedrohen. „Deshalb warnen wir ganz offen davor, eine rechtspopulistische Partei wie die AfD zu wählen“, so der Präsident des katholischen Laiengremiums. Er ruft dazu auf, zur Wahl zu gehen und „dann eine Vorzugswahl unter den demokratischen Parteien vornehmen, die garantieren, dass dieses Europaprojekt einer stärkeren Einheit weitergeht. Und das hat auch etwas mit Christentum zu tun.“

Die Leseratte:
Das „Zentralkomitees der deutschen Katholiken“ (ZdK) scheint auf einer Stufe zu stehen mit dem Zentralrat der Muslime. Beide sind selbsternannte Organisationen, die vorgeben, ihre jeweiligen Glaubensbrüder zu vertreten, ohne jemals von jenen darum gebeten oder legitimiert worden zu sein. Aber beide erhalten natürlich Geld und bieten Pöstchen. Matthias Mattusek findet denn auch deutliche Worte zum ZdK.

Die Kirche schaufelt sich ihr eigenes Grab. Und mir ist es zunehmend Recht! ML

26.04.2019

20:13 | catholicnewsagency: Menschenrechtler: Christenverfolgung muss endlich aktiv bekämpft werden

Die Frage nach dem Umgang westlicher Politiker und Meinungsmacher mit der Christenverfolgung hat angesichts der Anschläge von Sri Lanka blutige Aktualität gewonnen. Menschenrechtler fordern die Staatengemeinschaft und einzelne Regierungen auf, Christen adequat zu schützen, statt das Thema zu ignorieren oder mit Betroffenheitsadressen abzuspeisen.

 

08:25 | pp: Speichen ein und desselben Rades: Was die Anschläge von Sri Lanka mit dem Islam in Deutschland zu tun haben

Kurz nach den Anschlägen von Sri Lanka, bei denen am Wochenende über 320 Menschen getötet wurden, war für deutsche Medien eines mindestens genauso wichtig wie die Meldung über die Bluttat selbst: penibel alles daranzusetzen, dass ja niemand vorschnell einen radikalislamischen Täterhintergrund vermutet , welcher sich womöglich gar zu einem Generalverdacht gegen alle Muslime ausweiten könnte.

Seit Jahren schon beschäftigt mich die Frage, wrum die "westliche WErtegemeinschaft" den Islam derartig "schützt" oder gar protegiert. Leider steh' ich ziemlich alleine mit der Meinung da, dass die Staaten das machen, weil der Islam jene Religion ist, die den Gläubigen am meisten"unten hält" bzw. jeden Freiheitsgedanken bricht. Das kann der EU und anderen Staatsorganisatoren nur Recht sein. Menschen die eine "obere Instanz" anerkennen und sich davor fürchten, sind am leichtesten zu unterwerfen. Und dies ist für mich der einzige Grund warum die Anhänger dieses Glaubens, bzw. die Religion selbst ständig von den westlichen Politikern verteidigt werden! TB

11:50 | Leser-Kommentar zum grünen TB-Kommentar
Das sehe ich auch einem anderen Blickwinkel. Es ist zwar richtig, das diese Religion auf bedingungslosen Gehorsam basiert, doch dadurch wird ja gerade der "Terror" manifestiert, da die extremen Gruppen dieser Religion, dies als Freibrief verstehen, um über Gewalt und Terror zu missionieren. So kann man sagen, das diese Religion eine "Kriegsreligion" ist, da es für sie nur einen "wahren Gott" gibt und alle anderen Ungläubige sind.
Und vor allem das "Gottesrecht" höher einzuschätzen ist, als gemeines Recht eines weltlichen Staates. Das kann meiner Ansicht nach, nicht das Ziel der EU oder anderen Staatsorganisatoren sein, weil sie dadurch ja ihren eigen Ast absägen auf dem sie sitzen, ausser sie würden in Mehrzahl zu dieser Religion konvertieren.
Eher habe ich Eindruck, das es um die sogenannte NWO geht und diese lässt sich nur durchsetzen, wenn die Landeskulturen durch Zuwanderung so geschwächt werden, das sie der einen Welt (Regierung) Fiktion keinen großen Widerstand mehr entgegensetzen. Dieses NWO Konzept gibt es ja schon relativ lange und man kann dieses ebenso als eine Art "Religion" verstehen, da das Ganze zudem sozialistisch geprägt ist. Deshalb die sogenannte "Umvolkung".
Was daran irrretiert, ist der Umstand, das sich daraus ein massiver Widerspruch ergibt. Die NWO (sozialistisch aufgebaut ?) hat das Ziel eine "vereinte Welt" mit Weltregierung zu erschaffen, um vordergründig damit die "Welt zu retten". Doch es kann nur einen geben, da die Religion von der wir sprechen, ihr religöses Dogma über die Staatsform stellt in der sie leben, ausser der Staat würde diese Religion als staatstragend sehen.
Wir haben zwei verschiedene Dogmen, deren Ziel als diktatorisch anzusehen ist. Und dieser Widerspruch lässt sich eben nicht überwinden. Das ist höchst irrational, seltsam und lässt sich schwer einschätzen, was zur Frage führt, wen oder was dient das ? oder wie soll man so einen Wahnsinn nachvollziehen.

12:11 | Leser-Ergänzung zum Beitrag darüber
Eine andere Sicht der Dinge zum Leserkommentar 11:50: http://brd-schwindel.ru/valeriy-pyakin-wer-oder-was-ist-der-globale-praediktor/
Und viel mehr unter: http://brd-schwindel.ru/videos/valeriy-pyakin/

25.04.2019

18:26 | jouwatch: Nach Anschlägen: Die doppelte Moral des Papstes wird immer unerträglicher

„Man darf die Religion nicht zum Gespött machen!“ hatte der Papst zynisch nach den Attentaten auf die Satirezeitung Charlie Hebdo 2015 gesagt und damit für die Massenmorde der Islamisten volles Verständnis gezeigt. (Bildzeitung) Muslime dürfen wütend, ja sogar rachsüchtig sein, wenn ihr Prophet beleidigt wird.

Kommentar der Einsenderin
Da fällt einem nur Herbert Wehner ein: ""Den ignorier ich noch nicht einmal."

11:56 | Freie XXXX News: Stehen wir vor einem weltweiten Glaubenskrieg?

09:00 | jhr: Die Jesuiten und die okkulte Bedeutung von I.N.R.I

- Wer und wann wurde der Jesuitenorden gegründet _ 00:00-50:00Min. - Welche waren zuerst da, die Freimaurer oder die Jesuiten _ 00:50-01:57Min. - Der Jesuitenschwur _ 01:57-05:58Min. - Die Obergeneräle der Jesuiten _ 05:59-07:58Min. (Bild des damaligen Jesuitengenerals Peter Hans Kolvenbach[1983-2008] durch ein Bild des aktuellen Jesuitengenerals Arturo Sosa[seit 2016] ersetzt. Da der aktuelle Papst auch ein Jesuit ist, kann es ja sein, dass nun er der mächtigste Mann der Welt ist)

09:50: Der Hausphilosoph zu den Jesuiten und ihrer angeblichen okkulten Bedeutung
Der einschlägig bekannte W. Veith lässt wieder nichts aus, Reptiloiden/Aliens ausgenommen, kann ja noch kommen. Die Mixtur ist wenigstens kreativ. So macht er beispielsweise aus Friedrich von Habsburg, genannt "der Schöne", aus dem 13./14. Jhd. einen Philosophen ein paar Jahrhunderte später. Dazu noch ein Schuss Thomas von Aquin, die unvermeidliche SS etc. Dass er sich zu allem Überfluss in seinem Elaborat gleich mehrfach selbst widerspricht (einmal ist der Papst der Chef, dann wieder der ihm unterstelle Jesuitengeneral), scheint den Herrn Veith nicht zu stören.
Ja, man kann die Jesuiten/den (aktuellen) Papst ablehnen und/oder kritisieren, aber ein derartiges Meuchel-Märchenvideo?.......

10:03 | Der Vatikan-Korrespondent
Anti-katholische Propaganda eines Siebenten-Tags-Adventisten.
https://rationalwiki.org/wiki/Walter_Veith
Veith's presentations repeat material published by anti-Catholics such as Alberto Rivera, and Theosophists such as Helena P. Blavatsky as truth. Like many other conspiracy theories promoted within SDA circles, Rome and the Catholic Church frequently figure into such ideas as the central villain.

14:07 | Leser-Kommentar
Es ist schon erstaunlich, was in sogenannte "Orden" für Macht hineininterpretiert wird und sich dabei oft auf zeitlich weit zurückliegende Umstände bezogen wird. Die man ganz einfach Jahrhunderte durchhält. Der Orden der Jesuiten umfasst in Deutschland 317 Mitglieder bei 28 Standorten. Weltweit soll es so aussehen
https://fowid.de/meldung/jesuiten-weltweit-1966-bis-2016
Und wie soll soll man sich den "mächtigsten Mann der Welt vorstellen" ? "Macht" im Kontext zu wen oder was ? Ja, die sogenannten christlichen Organisationen haben Geld, doch wie ist es um den Glauben bestellt, die Schäfchen welche sie meinen zu hüten, in Zeiten von Internet, wo die Grenzen von schwarz und weiss, Gut und Böse immer mehr verwischen.
Die meisten Religionen sind heutzutage instrumentalisiert, wo es meist ausschießlich darum geht, weiter ums goldene Kalb zu tanzen. Die Masse Mensch, selbst wenn sie sagen, sie gehören einer Religionsgruppierung an, kann man nicht mehr so führen bzw. Macht ausüben wie zu Zeiten des Mittelalters o.ä., weil das heutige Jetzt ein ganz anderes ist.
Wie man dies dann mit "Freimaurer" verquickt mutet sehr seltsam an, da diese ursprünglich aus dem Handwerk der Steinbildhauer und Baumeister kam, welch heute als Gilde oder Handwerkszumpft, Innung zu umschreiben ist. In Deutschland selber gibt die Freimauerer erst seit ca. 1737. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Freimaurerei
Ebenso schwer nachvollziehbar in heutigen Zeiten ist folgendes: "Anhänger von Verschwörungstheorien werfen der Freimaurerei vor, in einer unlauteren Weise die Gesellschaft zu manipulieren, wobei die in den niederen Graden praktizierte humanitäre Arbeit nur als Tarnung der Tätigkeit der Hochgrade diene. So sei die Hochgradfreimaurerei ein Instrument zur Unterwanderung der Völker mit dem Ziel, eine menschenverachtende Diktatur in einem Weltstaat mit einer einheitlichen Weltreligion zu errichten. Dabei wird immer wieder auf die Verquickung von Hochfinanz – vor allem von den Dynastien der Rothschilds und Rockefellers – und Hochgradfreimaurerei hingewiesen".
Weil sich schlicht die Frage stellt, warum sollte sich so eine "geheime Elite" mehr oder minder offen "outen", wenn es sowas gibt, läuft das auf ganz anderen Grundlage. Wenn wir zudem noch in Betracht ziehen, wieviele Mitglieder im Ganzen die Freimauerei hat und das die kath. Kirche, diese Gruppierung nicht besonders mag, wie kommt man auf die Frage, welche zuerst da waren, Jesuiten oder Freimaurer ?
Bestenfalls ist die Diskussion darum, als einfache Ablenkung, Verschleierung zu begreifen. Denn wenn es "geheime Eliten, Gruppierungen" gibt, arbeiten diese sicherlich auf einer ganz anderen Organisations-Ebene(n) um ihre Ziele durchzusetzen.
Mit "okkult" hat sich schon immer viel Geld verdienen lassen. Und einfache Frage, was ist bitte "geheim, verborgen" (okkult)
an der Überschrift von"jhr" in Grunde ist es eine reine Spekulation, da man anhand von einer Buchstabenfolge, alles mögliche reininterpretieren kann. Was sicherlich bedingt, das sich hieraus ergibt, das "alles sein kann" (kann ja sein, dass er nun der mächtigste Mann der Welt ist). Neusprechver... pur.

18:15 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
ist dieser Orden noch so klein, so bildet er ein Steinchen im Gesamtwerk Institution Kirche und diese Institution hat über 2.000 Jahre bewiesen, dass sie es erfolgreich versteht, die Menschen zu bescheißen in dem sie von ihnen zu Lebzeiten Geld und Hirn abnimmt um nach dem physischen Ableben ewig weiter zu leben - wie krank ist das denn?
Der Institution Kirche gehört die Finanzierung entzogen - jeder Pastor hat sich vor seiner Gemeinde zu verantworten - macht er seinen Job gut, soll er gut leben, begeht er Verfehlungen erheblichen Ausmaßes, soll er am X hängen.

19:10 | Gerhard Breunig
nachdem inzwischen viele Leser Ihre Sicht der Dinge auf das Thema Jesuiten geschildert, möchte ich auch meinen Senf dazu geben.
Die vorherrschende Meinung, dass es viele Menschen wissen müssten, wie eine Machtstruktur aufgebaut ist, ist einfach nicht tot zu kriegen.
Die erfolgreichsten Machtstrukturen sind stets in Form einer Pyramide aufgebaut. Egal wo man hinschaut, praktisch überall herrscht dieser Hierarchie Aufbau. Nun ist es gerade bei Organisationen, die sich außerhalb der Sicht (das bedeutet okkult) bewegen so, dass die Pyramidenstruktur strickt eingehalten wird. Wer sich mit den Freimaurern beschäftigt, bekommt inzwischen sehr viele Informationen aus den unteren Chargen. Je weiter es nach oben geht, umso weniger Infos kommen dazu an die Öffentlichkeit. Auch wissen die unteren Chargen nur das, was sie wissen sollen. Das eigentliche Ziel kennen diese Leute in der Regel nicht. Das ist doch überall das gleiche. Auch bei Trump stochern wir doch nur im Kaffeesatz ohne seine wahre Aufgabe und die dazugehörenden Pläne zu kennen. Die Agenda von Merkel oder Puntin glauben wir auch zu kennen - aber wissen tun wir garnichts. Auch das ist Wissen, das uns vorenthalten wird. Trotzdem arbeiten 4,5 Millionen Beamte an der Umsetzung von Merkels Agenda. Stichwort Atombombe. Da haben auch unzählige Leute dran gearbeitet ohne zu wissen, dass die Hiroshima-Bombe entwickelt wird. Was ich damit sagen will ist, dass wir keine wirkliche Ahnung davon haben, was in diesen Kreisen wirklich stattfindet. Und so abstrus es klingen mag, ich kann mir durchaus vorstellen, dass dort wesentliche Strippen gezogen werden. Ich kann mir inzwischen Vieles vorstellen, seit ich mich mit dem Entstehen des vorherrschenden Systems beschäftige. Da gibt es über Jahrhunderte viel zu viele "Zufälle". ich habe mir abgewöhnt, irgend etwas in Dinge hinein zu interpretieren und versuche zu prüfen, was logisch und unlogisch ist. Nicht alles was in dem Video gesagt wird ist logisch, aber alles ins Reich der Phantasie zu verbannen, halte ich genauso für falsch. Dass die Kirche seit Jahrhunderten ein falsches Spiel treibt und schon vor sehr langer Zeit von falschen Christen übernommen wurde, steht für mich seit Jahren fest. Die Jesuiten sind nur ein Teil des Spiels, aber meiner bescheidenen Meinung nach ein ganz Wesentlicher.

23.04.2019

19:25 | ET: Ist die Trennung von Kirche und Staat wirklich vollzogen?

Finanzielle Verstrickungen von Staat und Kirche entsprechen nicht dem im Grundgesetz verankerten Bild eines kirchenunabhängigen Staates. Wo endet die staatliche Einmischung in Religionen?

11:51 | kath-net: Vor den Flammen gerettet: Die Geschichte der Dornenkrone Jesu

Als die Kathedrale von Notre Dame brannte, galt die Sorge auch einer ihrer wichtigsten Reliquien: Der Dornenkrone Jesu. Wie steht es um ihre Echtheit?

14:52 | Leser-Kommentar
Als ob es um die "Echtheit" ginge, wir schreiben Anno 2019 nach Christi. Wenn, dann geht es um das kollegtive Symbol, ähnlich wie z.B. "der Fisch". Und es geht um den Glauben an sich. Dieser ist persönlich und braucht eigentlich kein materielles Symbol. Das ist die eine Seite, die andere ist, wäre das materielle Symbol verbrannt, wäre der "emozionale Schaden" sehr groß.
Weil es umschrieben so wäre, als ob eine Hauptfahne einer Gruppierung verbrennt. Im übrigen sollte kath.-net. eher fragen, wie 800 Jahre altes Eichenholz im Dachstuhl flächendeckend im Kreuz verbrennen kann. Da dieses ohne Zweifel sehr schwer entflammbar ist. Zudem können kollegtive Symbole nicht verbrennen, das Kreuz brennt, verbrennen kann es nicht, ausser man verbrennt alle Christen und selbst dann besteht es weiter im kollegtiven Unterbewusstsein.
Kirchen können aus welchem Grund auch immer zerstört werden. Lassen wir als Fiktion folgende Kirche brennen "Die berühmte Basilika Sainte-Madeleine" deshalb stirbt das Symbol Maria Magdalena nicht. https://www.koeppel-sw.de/vezelay-wachterin-des-geistes-im-herzen-frankreichs/

22.04.2019

18:00 | achgut: Christen, hört auf, Moscheen und Synagogen anzuzünden!

Bis jetzt 290 Tote und Hunderte von Verletzten bei einer Anschlagserie an acht verschiedenen Orten in Sri Lanka - wie es sich für ein mutmaßliches Klatsch- und Tratschmagazin gehört, schreibt DER SPIEGEL über "mutmaßliche Anschläge" in Sri Lanka – und der Tanz der Vampire geht wieder los. Allen voran die Berliner Vampirette Sawsan Chebli, die eigentlich „eine längere Twitterpause“ einlegen wollte, sich nun aber doch zu Wort meldet, um zu verkünden, dass sie eigentlich „eine längere Twitterpause“ einlegen wollte.

10:42 | achgut: Colombo ist nicht Christchurch

Solange noch nicht vollkommen zweifelsfrei feststeht, wer genau die Mörder der 185 Gottesdienstbesucher und Hotelgäste waren und solange man auch keine diesbezüglichen Vermutungen äußert, muss man sich dazu nicht verhalten. So bedauern auch die deutschen Politiker die vielen Opfer und ihre Angehörigen in zahlreichen Tweets. Kaum einer macht das allerdings – vielleicht um Tweets zu sparen – so effektiv wie Martin Schulz und verbindet sein angebliches Mitgefühl für Terroropfer mit den Ostergrüßen über einem Osterglocken-Foto:

„Euch und Euren Lieben wünsche ich frohe Ostern, ein schönes Beisammensein und erholsame Feiertage! Meine Gedanken sind auch in #SriLanka, besonders bei den Angehörigen der Opfer und den Verletzten. Auch wenn es schmerzt: Lassen wir uns von diesem brutalen Hass nicht anstecken.“

Der Maddin, die Lichtgestalt und 100%-Mann hält gerne auch die andere Backe hin! Sollte sein Bedürfnis dafür noch größer werden, gerne helfe ich aus, und .........! TB

08:30 | bild: Weltweiter Christen-Hass nimmt drastisch zu

Terror am Ostersonntag 2019. Christen in Sri Lanka werden in drei Kirchen angegriffen, mehr als 200 Menschen sterben. Was in Sri Lanka zum Glück nicht täglich geschieht, ist für Christen in der islamischen Republik Pakistan fast Alltag: Dort leben knapp 100 000 Katholiken und Protestanten in ständiger Bedrohung.

06:39 | pp: Schwester Hatune: Absage meines Vortrags war Verrat am Christentum

Das nordrhein-westfälische Städtchen Coesfeld westlich von Münster hat sich in Bezug auf Islam-Kollaboration und Verrat am Christentum in den vergangenen Monaten ganz besondere Verdienste erworben.

21.04.2019

Russland    Frankreich

14:57 I RT-Video:  WATCH Russia’s best opera voices sing Ave Maria in touching tribute to gutted Notre Dame

Eine wunderbare Geste Russlands an Frankreich und Europa. Die besten russischen Opernsänger traten zusammen um zu einem  "Ave Maria" für den Notre Dame einzustimmen. In Zeiten des abendländischen Niedergangs, der Lästerlichkeiten und des Frevels, Akt der Verbundenheit trotz einseitiger Sanktionen und politischer Feindseligkeiten gegen Russland. TQM

 

09:02 | oe24: Daran glauben die Österreicher

Heute feiern wir die Auferstehung von Jesus Christus, der uns durch seinen Tod am Kreuz von unseren Sünden befreit hat. Doch glauben wir auch daran? 40 Prozent der Österreicher glauben, dass die Auferstehung von Jesus Christus unserem Tod einen Sinn gibt, ergibt eine Studie der Universität Wien.

20.04.2019

14:33 | jouwatch: Sydneys Erzbischof: „Das Christentum weltweit wird belagert!“

Der katholische Erzbischof von Sydney, Anthony Fisher, äußerte sich in der Radio-Show von Alan Jones mit deutlichen Worten zu Notre Dame und dem Christentum.

08:17 | bild: Kirche hat mir 120 000 Euro Schweigegeld geboten

Der hannoversche Kriminologe Prof. Christian Pfeiffer erhebt in der „Zeit“ schwere Vorwürfe gegen den Präsidenten der Bischofskonferenz, Kardinal Marx und dessen Missbrauchsbeauftragten, den Trierer Bischof Stephan Ackermann. Ackermann habe mit einem Schweigegeld von 120 000 Euro und persönlichen Drohungen gegen Pfeiffer und dessen Kriminologisches Institut (KFN) verhindern wollen, dass Hintergründe einer Studie über sexuellen Missbrauch in der Katholischen Kirche öffentlich werden.

Angesichts des Vermögens, auf dem die Kirche sitzt und angesichts der Schwere der Anschuldigungen die in diesem Berichten zu erwarten waren, hat der Kirchfürst einen wahrlich unfürstlichen Schweige-Lohn geboten! Grauslichkeiten vertuschen und dann glauben, mit dem Kosten für ein durchschnittliches Kirchenbankett in München die Anschuldiger abspeisen zu können, kann nur Religionsvertretern einfallen, deren Religion sehr stark mit den Worten "Glaube" und  "Hoffnung" spielt! TB

19.04.2019

17:10 I pp: Missbrauch in der Kirche: Die Opfer werden instrumentalisiert, um der Kirche zu schaden

Durch einige angebliche aktuelle Äußerungen von Papst Benedikt XVI. ist das Thema des Missbrauchs in der Kirche aus einer ganz anderen Perspektive erneut in die Tagesdebatten zurückgekehrt.

Pflichtlektüre! HP

09:44 | Seewald: Brand in Notre Dame de Paris und die Symbolik dahinter

Das bedeutendste christliche Gebäude in Europa wurde fast vollständig zerstört. War das ein zufälliges Ereignis? Nein, es ist ein wichtiges Zeichen über das Ende des Christentums in Europa.

08:22 | kath-net: Die Reliquie der Kreuzesinschrift Jesu

Die Evangelien sind sich darin einig: Als Pontius Pilatus, der römische praefectus iudaeae (so sein offizieller Titel), Jesus von Nazareth zum Tod am Kreuz verurteilte, ließ er eine Tafel anfertigen. Ein solcher titulus damnationis, die Schuldtafel, war in der römischen Rechtspraxis nicht ungewöhnlich.

18.04.2019

18:36 | MMNews: Wegen Greta: Berlins Erzbischof Shitstorm

Berlins Erzbischof Heiner Koch hat nach eigenen Angaben "massive Verurteilungen und Beschimpfungen" erhalten, nachdem er sich in einer Kolumne zu den "Fridays-for-Future"-Demonstrationen geäußert und die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in einen Zusammenhang mit Jesus gestellt hatte.

Die Leseratte
Bemerkenswert ist vor allem der Ignoranz und Überheblichkeit eines Erzbischofs, der sagt, Demokratie lebe "vom Zuhören, vom Lernen, vom offen sein, vom Wahrnehmen, was der andere eigentlich sagen will" - aber genau das nicht tut! Er hört nicht zu, was seine Kritiker ihm sagen wollen noch lernt er etwas daraus. Er findet das nach wie vor richtig und wundert sich, dass seine Schäfchen ihm deshalb mit Worten ihre Verachtung zeigen. Wieso redet ein Erzbischof überhaupt von Demokratie? Das ist nicht Gegenstand der Kirche, sie ist vor allem selbst ja keine demokratische Einrichtung.

19:42 | Eri Wahn
Ich habe lange gezögert etwas über Greta zu schreiben, denn meiner Meinung nach ist sie eigentlich ein Kind (altersmäßig eine Jugendliche), der man alle Hilfe angedeihen lassen sollte, dir wir zur Verfügung haben. Leider funktioniert das nicht im Zeitalter der Massenhysterie nicht. Bei uns wird ja gerne mit dem nicht zu verbergenden Asperger-Syndrom von Greta kokettiert, das man auch nicht verwischen kann. Die Krankheitssymptome sind aber offensichtlich wesentlich tiefgehender.
Ich konnte mich erinnern, daß ich das auch so auf der deutschen Wikipedia-Seite gelesen habe. Dort ist es inzwischen aber verschwunden. Auf der englischen Seite sind zusätzlich die folgenden Einträge zu finden „Asperger syndrome, attention deficit hyperactivity disorder (ADHD), obsessive–compulsive disorder (OCD), and selective mutism“ https://en.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg. Komischerweise hat die Wikipedia-Seite in Deutschland die Krankheiten (außer Asperger) gelöscht; sie sind aber in der WayBack-Maschine noch zu finden und zwar bis Ende Januar diesen Jahres https://web.archive.org/web/20190128093710/https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg Zusätzlich kommt, daß sie angeblich ab dem Alter von 8 Jahren ihre Eltern zu Klimaaktivisten „erzogen“ hat.
Ich gehe mal von meiner Kindheit und von meinen Kindenr aus: Kein Kind mit normaler Entwicklungsstufe verhält sich so!Ich bin kein Psychiater und kann die Krankheiten im Kontext nicht beurteilen – vielleicht einer der Leser? Aber es ist offensichtlich, daß Greta und wir alle manipuliert werden. Ich wünsche Ihr auf jeden Fall, daß sie einiges Tages jemand findet, der sich wirklich um Ihre individuellen Probleme kümmert. Aber offensichtlich wird uns hier eine „Prophetin“ vorgesetzt, die man nach herkömmlichen Maßstäben nur als Opfer ihrer Krankheiten und als missbrauchtes Kind empfinden kann. Schande über ihre Schänder …


16:26 | katholisches: Die Tränen der Heuchler

Sind es nicht auch jene, die nun lautstark die Zerstörung eines „Symbols des Westens“ beklagen, die bei jeder Gelegenheit die christlichen Wurzeln Europas leugnen oder mißachten? Tritt nicht die erst 2007 mit dem Vertrag von Lissabon ins Leben gerufene EU die christliche Geschichte Europas mit Füßen, obwohl ohne sie eine EU gar nicht denkbar wäre. und ist es nicht diese EU, die neue „Altäre“ errichtet? Werden Bedrohungen nicht zugleich von ihr ausgeblendet wie jene der Islamisten, die erst durch die massive Einwanderung von Muslimen möglich gemacht wurde.

Außerdem beweinen die meisten ja nicht den Untergang eines christlichen Symbols sondern den Untergang eine "europäischen Kulturgutes". Und das ist die wahre Peinlichkeit, die hinter den Tränen der Heuchler steckt! TB

 

17:07 | Eri Wahn
Ich verstehe die Aufregung nicht: Es handelt sich doch hier nur um die Umsetzung Marx'scher Thesen mit anderen Mitteln. Unser Erbnehmer des Reichskonkordats hat doch schließlich verkündet, daß der Begriff "christliches Abendland" vor allem ausgrenzend ist https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kardinal-marx-kritisiert-begriff-christliches-abendland . Deswegen ist der „warme Abriss“ der Symbole dieser Ausgrenzung doch nur konsequent und zu begrüßen. Zusätzlich waren doch die Baumeister ausschließlich „angry white man“ und damit aus der Gattung derer, der man heute nur noch Verachtung beibringen darf. Also alles durchaus im Rahmen des Zeitgeists …

11:57 | unbestechlichen: 548,7 Millionen Euro Staatsleistungen an Kirchen sorgen für Unmut im Bundestag

Die Oppositionsparteien im Bundestag machen Druck wegen einer Ablösung der sogenannten Staatsleistungen an die beiden Kirchen. So könnte nun politischer Schub in die seit einem Jahrhundert aufgeschobene und umstrittene Entscheidung kommen, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ nach einer Abfrage aller Fraktionen im Parlament. Konstantin von Notz, Beauftragter für Religion und Weltanschauungen der Grünen, sieht zwar eine immense politische Vorarbeit nötig, weil es um erhebliche Beträge für die Kirchen, aber auch die Länder gehe.

17.04.2019

12:12 | geoliico:  Kann Greta Thunberg die Kirche retten?

Der Papst empfängt ein Mädchen aus Schweden. Freilich ist sie nicht irgendein Mädchen, denn sonst würde Franziskus sie bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz ja nicht persönlich begrüßen. Die 16-Jährige ist Greta Thunberg und längst einer breiten Weltöffentlichkeit als Klimaschutzaktivistin bekannt.

Die neue Heilige, die in Europa wirkt nicht aber dort, wo die meisten Umweltschäden produziert werden, wie USA, Cina, Russland etc. kann NIEMALS die Kirche retten. Das Einzige, was sie retten wird, sind die EU-Wahlen für die GrünINNEN. Nach der EU-Wahl wird die Heilige verschwunden sein! Nicht schad drum und gesund für die Volksgesundheit der Kinder! TB

15:00 | Leser-Kommentare
(1) Sieht so ein normaler Handschlag aus, oder beherrscht klein Greta schon die freimaurerische Signalsprache für die Presse?
(Zur Handwurzel hingestreckter Zeigefinger) https://mcdn.newsnetz.ch/story/2/6/0/26051210/pictures/1/teaser_wide.jpg?1

(2) Das Einzige, was die Kirche retten kann und retten wird (!), ist die wahre Rückkehr zu Christus, dem gekreuzigten und auferstandenen Herrn. Das 2. Vatikanische Konzil und die 68er Bewegung hat der katholischen Kirche sehr geschadet. Das einzig Erfreuliche daran ist, dass die „68er Generation“ der Priester ausstirbt und eine neue Priestergeneration heranwächst, die ernsthaft Christus nachfolgen will. Wer das nicht für möglich hält, soll einmal verfolgen, wie das Priesterseminar Stift Heiligenkreuz im Wienerwald aus allen Nähten platzt, weil viele junge Männer in das Kloster eintreten und Priester werden wollen. Eine Greta Thunberg kämpft sicher für eine ehrenvolle Sache, doch mit dem Evangelium und der Nachfolge Jesu hat das wenig zu tun, es sei denn, man betrachtet sie unter dem Aspekt, dass der Mensch verantwortungsvoll mit der Schöpfung Gottes umgehen muss.


10:20 | KzP: Notre Dame und Al Aqsa brennen gleichzeitig! Hintergründe

Notre Dame und Moschee brennt! Krieg in Lybien und Jemen. Die Kathedrale zu Notre Dame brannte - einige Hintergründe zum Brand.

05:45 | ag: Die Prophetin beim Papst

"... Das war noch lange nicht alles. Am Mittwoch begrüßt der Heilige Vater (das ist der Stellvertreter, der das mit der Mission nicht so mag) Greta Thunberg in seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz. Nur Prophetin? Da geht sicher noch was! Am Karfreitag mischt sie dann im römischen Schulstreik mit. Feiertag? Macht die „Klimakrise“ da vielleicht „Urlaub“? Na also."

16.04.2019

19:53 | sputnik: Berliner Bischof vergleicht Greta Thunberg mit Jesus – und erntet Kritik

Der schwedischen Umweltaktivistin Greta Thunberg mangelt es offensichtlich nicht an Polarisierung – nun hat Berlins katholischer Bischof Heiner Koch ihre Vorbild-Wirkung mit der von Jesus Christus verglichen. Brauchen Gesellschaft und Kirche heutzutage „echte Propheten“?

Der Wahnsinn in der katholischen Kirche bzw. unter den UnWürdenträgern nimmt immer größere Ausmaße an. Alleine diese Aussage lässt die jüngsten Kathedralenbrände in einm ganz anderen Lichte erschienen. Greta erinnert auch ein wenig an das "goldene Kalb"! Zuerst hat der Ischias-Patient aus der "Weltpolitik" um das Asperger-Kalb getanzt bzw. die Hände geküßt und nun legt der Klerus in Form eines Phresenie-Patienten nach! TB


10:47 | kath-net: "Notre Dame in Flammen - ein Ruf zur Bekehrung Europas"

"Am ersten Tag der Passionswoche brennt Notre Dame in Paris. Hätte es ein Symbol geben können, das lauter schreit: 'Kehrt um!'? Das Herz des Christentums ist getroffen."

Der Hausphilosoph:
Da hat kath-net anscheinend die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Das "kath." Führungspersonal, z.B. der Berliner Bischof Koch hat längst die Seiten gewechselt (?) und ist noch/bereits mit der Klimareligion vollauf beschäftigt. HP

10:41 | newsweek: Catholic Churches Are Being Desecrated Across France—and Officials Don’t Know Why

France has seen a spate of attacks against Catholic churches since the start of the year, vandalism that has included arson and desecration. Vandals have smashed statues, knocked down tabernacles, scattered or destroyed the Eucharist and torn down crosses, sparking fears of a rise in anti-Catholic sentiment in the country.

Dazu passend - tm: A surreal moment on Fox, Shepard Smith has to abruptly end an interview with a French elected official who says about the Notre Dame fire that the "politically correct will try to tell you this is an accident" TB

11:50 | faz: Greta Thunberg trifft Papst Franziskus

Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg wird am Mittwoch Papst Franziskus treffen. Wie Vatikansprecher Alessandro Gisotti am Montag auf Anfrage bestätigte, wird die 16 Jahre alte Schülerin am Rande der Generalaudienz dem Papst vorgestellt und hat Gelegenheit einige Worte mit ihm zu wechseln. Thunberg wird von Mittwoch bis Freitag in Rom erwartet.

Tom-cat stellt die Preisfrage
"Wie kommt man als Schülerin zu einer Papst-Audienz?"
( ) fleissig lernen, brav sein, sonntags in die Kirche gehen 
( ) die Schule schwänzen, einer obskuren CO2-Sekte folgen, als Wanderprediger einer weltlichen Ersatzreligion durch Europa ziehen

11:42 | Leser-Kommentar
Wieder eine 30 Stunden Reise. Dann kann sie ihren Proviant aus Plastik Salatschalen und Plastik Sandwitch gut gebrauchen. Wie auch Coffee to go Becher. Wahrscheinlich wird sie künftig doch fliegen. Begründung: Dann habe ich mehr Zeit gewonnen, für meine Mission. Die Medien werden sich wieder nicht einkriegen. There is no Business, like show Business. Sie dürfte evangelisch sein. Schweden: Gustav Adolf der Anführer der Reformierten!
Ist auch egal. Für Schlagzeilen verkauft man dem Teufel seine Seele.

15.04.2019

11:54 | welt: „Benedikts Schreiben intelligenter als alle Beiträge zu Missbrauchsgipfel“

Ex-Papst Benedikt XVI. hat mit seinem umstrittenen Schreiben nach Ansicht des deutschen Kardinals Gerhard Ludwig Müller als Einziger etwas Sinnvolles zur Missbrauchsdebatte in der katholischen Kirche beigetragen. „Benedikt hat in seinem Schreiben die Eiterbeule aufgestochen“, sagte Müller am Samstag in Rom.

Grundproblem des Vatikans seit 2013! Die Intellektualität und Intelligenz musste leider lateinamerikanischen Sozial-Ideen weichen! TB

14.04.2019

16:21 | kath.net: Papst wirbt für Organspende

Papst Franziskus hat für die Organspende geworben. Der Bedarf sei weiterhin hoch; eigene Organe für Kranke zur Verfügung zu stellen, entspreche nicht nur der sozialen Verantwortung, sondern sei auch ein Zeichen umfassender Solidarität und der Nächstenliebe. Eine Spendekultur müsse durch Information und Sensibilisierung gefördert werden, betonte er bei einem Treffen mit dem italienischen Organspenderverband am Samstag im Vatikan.

Sozialismus in Reinkultur! Organspende per se ist ja sicherlich in Ordnung und die höchste Form der "Nächstenliebe". DAs GEschäft drumherum macht die Sache ein wenig gefährlich, zumal Ärzte und Krnakenhäuser mit dem Rohstoff Organ ein Geschäft machen. Gleich dem Staat, der sich seine "Verwaltungsgebühr von den Steuerleistungen" abbucht! Dem Organhersteller -spender bleibt genau nichts außer ein "Karma-Risiko"! TB

13.04.2019

20:03 | pp: Fußkuss vor südsudanesischen Warlords: Wie zurechnungsfähig ist Papst Franziskus noch?

Was Papst Franziskus zu dem Kniefall vor südsudanesischen Politikern angetrieben hat, weiß keiner so genau. Er vermutlich auch nicht, außer dass er das vielleicht einmal in irgendeinem lustigen Film („Ein Papst zum Knutschen“ oder so ähnlich) so gesehen hat – oder einfach ähnliche (nur eben etwas masochistischere) Gefühle entwickelte wie dereinst Macron bei seinem Besuch in St. Martin.

15:58 | katholisches:  Aus „Respekt vor anderen Religionen“ die christlichen Symbole auf dem Friedhof verhüllen?

Auf einem italienischen Friedhof wurden die Kreuze auf den Gräbern der Verstorbenen zugedeckt, „um die Gefühle von Angehörigen anderer Religionen nicht zu verletzten“. Der skandalöse Vorfall ereignet sich in Pieve di Cento, einer Gemeinde mit rund 7.000 Einwohnern in der Provinz Bologna. Die Gegend gehört zur Romagna, die bis 1860 Teil der Kirchenstaaten war. Der Name Romagna, deutsch Romanei, wurde von den Langobarden geprägt, weil Teile des Gebietes noch bis 751 byzantinisch, also römisch blieben.

Nicht nur meine gute Erziehung verbietet mir zu sagen, was ich mit dem Gemeinderat machen würde, ginge mich die Choses was an! TB

09:51 | Leserkommentar zu "Jesus war "queer" und Josef eine Transe" vom 12.04.2019 
Ich musste erstmal nachschlagen, was mit "Queer" eigentlich gemeint ist."Queer ist bei uns nicht nur ein Synonym für schwul-lesbische Identitäten, sondern umfasst sowohl Trans*-, Inter*- und Bisexualität sowie andere nicht-heteronormative Geschlechtsidentitäten und Sexualitäten. Darüber hinaus verstehen wir queer als ein hinterfragendes, herrschaftskritisches und engagiertes Konzept, mit dessen Hilfe ausgrenzende Normen, Hierarchiebildungen und Systeme/Diskurse reflektiert werden können."
Quelle: https://www.uni-rostock.de/universitaet/vielfalt-und-gleichstellung/gender-und-queer-studien/ag-gender-und-queer-studien/

Also gut, nun ist der Cognac im Kaffee endgültig fällig. Dafür gibt es allen Ernstes auch in D sogar Doktorand(innen) und somit auch Hochschullehrer und Fakultäten. Wir sind endgültig am Ende angekommen. Cheers...
Nachtrag: Zur schwedischen Kirche fällt mir nicht viel ein, aber an dieser Stelle wieder der Hinweis zur eigentlich passenderen Rubrik "Gesellschaft im Niedergang". AM

12.04.2019

17:20 I RT: Kneeling Pope kisses South Sudanese leaders’ feet during plea for peace (PHOTOS, VIDEO)

Während eines zweitägigen Erholunsgaufenthalts im Vatikan, setzte der Papst gegenüber einer Delegation aus dem Südsudan eine Geste der Selbst-Erniedrigung. Er forderte den amtierenden Präsidenten und den mit ihm rivalisierenden Ex-Rebellenchef "als Bruder" dazu auf, "in Frieden voranzugehen". Dazu kniete sich der Papst fast liegend nieder und küsste ihnen hintereinander die Füsse.

Was für ein Frevler! Wenn schon keine Würde und Selbstachtung, dann wenigstens Achtung vor dem höchsten Amt - aber nein! Dieser Papst, der Benedikt den XVI vom Thron ablöste, ist eine Schande, geistig unfit. Er entrdigt die weiße Soutane und sollte sie gegen eine weiße Zwangsjacke tauschen! Hoffen wir auf eine Osterwunderwelches das schändliche Treiben dieses Mannes beendet! TQM 

11:40 | jouwatch: Jesus war „queer“ und Josef eine Transe

Schweden – Die evangelisch-lutherische Kirche Schwedens erklärt in einem Leitfaden, der für „christliche queer Kinder“ herausgegeben wurde, wie Maria, der alttestamentarische Josef aber auch Jesus gendermäßig so unterwegs waren.

Ein Einblick ins schwedische Irrenhaus. Da merkt man, wie dringend notwendig die Gegenreformation war. AM

11.04.2019

19:49 | Bild: „Homosexuelle Clubs“ in Priesterseminaren

Darin schreibt der ehemalige Papst: „In verschiedenen Priesterseminaren bildeten sich homosexuelle Clubs, die mehr oder weniger offen agierten und das Klima in den Seminaren deutlich veränderten.“ Dabei ist jede Form der Sexualität außerhalb der Ehe und damit auch gelebte Homosexualität nach der Lehre der katholischen Kirche eine Sünde und verboten.

Ratzingers konservative und gottesfürchtige Stimme ist heute wichtiger denn je, um die Missstände in der Katholischen Kirche zu korrigieren. AM

 

14:59 | cna: Sexueller Missbrauch und die Lösung der Kirchenkrise: Benedikt XVI. meldet sich zu Wort

Papst emeritus Benedikt XVI. hat sich zu den Skandalen sexuellen Missbrauchs in der Kirche zu Wort gemeldet. Er benennt Ursachen, schlägt vor, wie der Kirchenkrise zu begegnen ist – und warnt deutlich vor falschen Ansätzen.

10.04.2019

09:02 | welt: Martin Mosebach vergleicht Papst-Auftritte mit Hitler und Stalin

Der Schriftsteller Martin Mosebach vergleicht die öffentlichen Auftritte von Papst Franziskus indirekt mit denen von Stalin und Hitler. In früheren Zeiten sei das päpstliche Auftreten altmodisch und „rührend in seiner Gestrigkeit“ gewesen, sagte Mosebach im Interview der „Herder Korrespondenz“. Aber die „starken Männer der Moderne, ein Stalin, ein Hitler, haben ganz andere Stilmittel gebraucht, um sich ins rechte Licht zu setzen, und so hält es auch der heutige Papst“, betonte der Autor.

08.04.2019

17:58 | focus: „Hexer“ hingerichtet: Kirche kassiert seit 430 Jahren Horror-Zinsen von Stadt Trier

Vor 430 Jahren verbrannte die Kirche in Trier den Uni-Rektor Dietrich Flade als „Hexenmeister“. Bis heute kassiert sie als Folge des grausamen Mordes jedes Jahr mehrere hundert Euro aus der Stadtkasse.

Das nenn' ich mal eine Dauerschuldverpflichtung. Während Justiz und anderer eine gewisses Maß an Endlichkeit kennt, gibt's in der Kriche nur die Unendlichkeit. Undendlichkeit im Jensiets, undendlich schwach in der Verteidigung Europas und unendlich gierig! TB

15:20 | ET: Islam als Teil des Ethikunterricht: Regierung in Sachsen-Anhalt plant Islam-Modul

Im Streit um die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen in Sachsen-Anhalt, einigte sich die Koalition aus CDU, SPD und Grünen darauf, dass es künftig ein Islam-Modul innerhalb des Ethikunterricht geben soll, berichtet die „Magdeburger Zeitung“.

06:06 | pp: Kardinal Sarah: „Die Antwort auf die Islamisierung muss die Wiederentdeckung unserer christlichen Identität sein“

".. „Zuerst möchte ich erklären, warum ich, ein Sohn Afrikas, mir erlaube, mich an den Westen zu wenden. Die Kirche ist die Hüterin der Zivilisation. Ich bin überzeugt, dass die westliche Zivilisation derzeit durch eine tödliche Krise geht. Diese hat das Extrem des selbstzerstörerischen Hasses erreicht. Wie während des Zusammenbruchs des Römischen Reichs sind die Eliten nur darum bemüht, den Luxus ihres täglichen Lebens zu erhöhen, und die Völker werden durch immer vulgärere Unterhaltung betäubt."

Und nun stelle man sich vor, ein weißer Mann hätte so etwas gesagt... Nazi, Verschwörungstheoretiker, Spinner, etc. wäre die wahrscheinlich lautstarke Reaktion des Mainstreams gewesen. So hüllt man einfach den Mantel des massenmedialen Schweigens. HP

08:16 | M
Das, was heute passiert ist doch biblisch prophezeit worden und muss demnach passieren (2. Timotheus 3,ff und vergl. mit Offenbarung und Daniel). Ich gewinne immer mehr den verstärkten Eindruck, dass den sog. Geistlichen die Schrift immer fremder wird. Und bitte: "Die Kirche ist die Hüterin der Zivilisation." - Wo steht das denn? Einen größeren Unfug habe ich nur selten gelesen.

07.04.2019

08:15 | tcp: More Evidence of a Forced Papal Resignation

For me as a theologian, it is easy to say, due the fact I have knowledge of canon law, as well as having certain direct contacts that I, your servant, have in the Vatican (such as Fr. Paul Kramer, world expert in Fatima who lives in Ireland) the following: Immediately when the [Papal] renunciation and the [next] election happened, I had obtained the precise dates about how [Pope] Benedict XVI had been obliged to renounce [the Chair of Peter.]

Dem geübten Beobachter der "Weltpolitischen Bühne" war das von Anfang an klar. Alle Institutionen habne in den 0er-Jahren auf Globalismus umgeschaltet, nur der deutsche "Panzer-Kardinal" am Heiligen Stuhl hat seinen Teil dazu nicht geleistet (s. Regensburger Rede). Da die Kirche damals noch iene ernstzunehmende politische Größe war, mußten die "Globalists" natürlich einschreiten. Spätestens, als ich aus gut unterrichteten Vatikan-Kreisen vernehmen musste, dass man dem Vatikan schon 3 Wochen vor dem Papsttausch den Zahlungsverkehr massiv eingeschränkt hat, war klar, dass hier größtere, weltliche Mächte am Werk waren! TB

06.04.2019

09:22 | kath-net: Kardinal Sarah: Massenmigration nicht mit der Bibel begründen

Dies sei eine falsche Exegese. Es sei besser, die Menschen in ihren Heimatländern zu unterstützen als sie nach Europa zu holen. Wendet sich Europa vom Christentum ab, gehen die unschätzbaren Werte des Kontinents verloren.

04.04.2019

08:03 | kah.net: Kardinal Sarah: ‚Die Kirche befindet sich in einer großen Krise’

Eine ganze Reihe von Priester, Bischöfen und sogar Kardinälen würden aus Angst vor Ablehnung die Botschaft Gottes nicht mehr verkünden. Die Auferstehung Christi gebe Hoffnung auch im Dunkeln, sagte der Kardinal.

03.04.2019

06:53 | oo: Wievel Unsinn darf ein Papst reden?

Neuerlich hat Papst Franziskus gezeigt, dass man auch als “Stellvertreter Christi auf Erden” nicht mit Intelligenz ausgestattet sein muss, dass der Heilige Geist auch an Päpsten vorbeiflattern kann. Hat der Papst doch allen Ernstes bei einem Besuch in Marokko gefordert, dass es mehr Möglichkeiten zur legalen Migration geben müsse. Das sei notwendig, um den Schleppern, die er als “Menschenfleisch-Händler” bezeichnet, “keine neuen Räume zu geben”. Das ist ein abgrundtief dummer Vorschlag. Den aus dem Mund eines Papstes zu hören, macht traurig – gerade wenn man bedenkt, dass es im ersten Satz des wohl schönsten und wichtigsten Buchs der Bibel heißt: “Im Anfang war der Logos.” Jedoch derzeit ist der Logos – das Wort, der Sinn, die Logik – nicht gerade im Vatikan zu finden.

02.04.2019

14:01 | cna: China verschärft Kampf gegen Religionen: Geld für Denunzianten in Millionenmetropole

Im Kampf gegen alle Formen von Religionsausübung bezahlt China nun auch Denunzianten. In Guangzhou, der 25-Millionen-Einwohner-Stadt in der Provinz Guangdong, bekommen Bürger Geldbelohnungen für Informationen über "illegale" religiöse Gruppen.

Noch ehe die Penkingente drei Mal im Wok gegackert hat, wird Herr Chung den 基督 verraten haben! TB

17:57 | Leser-Kommentar
Gut so, denn Religion ist Ideologie und nur weil die christlichen Machtinstitutionen die Staaten in denen sie noch in der Mehrheit sind, bedingungslos mittragen, wurden sie in diesen Staaten noch nicht verboten, s. DE.


10:02
 | M antwortet den Lesern von gestern

10:26
Schuld tilgt sich selbst, in dem Moment, in dem sie öffentlich eingestanden wird. Dann nämlich hat die Schuld ihren Sinn & Zweck erfüllt. Dazu bedarf es keinerlei geistlichem Beistand."

Eine Schuld wird nicht automatisch getilgt, nur weil ich sie öffentlich eingestehe. Davon lese ich nichts in der Bibel. Eine Schuld wird vergeben, wenn ich mich in einem persönlichen Gebet, welches idealerweise im stillen Kämmerlein geschieht - so sagte es der Christus (Mat. 6,5 ff) - an den Vater wende und ihm mit Reue und dem aufrichtigen Vorsatz zukünftig keine weiteren Sünden zu begehen, um Verzeihung bitte. Geistlicher Beistand ist in der Tat nicht von Nöten.

19:21
Es stimmt. Nur der Vater bzw. Jesus Christus können Sünden vergeben, doch dieses Vollmacht übertrug Jesus seinen Aposteln (nicht Jüngern).
Johannes 20,22-23. Und da er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmet hin den Heiligen Geist! Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten."

Obacht, dies sagte er zu seinen Aposteln, die zu Pfingsten den heiligen Geist empfangen haben. Meine Aussage ist folgendermaßen zu bewerten: Heute ist kein Mensch mehr in der Lage, eine Sünde vor Gott zu erlassen, denn wir haben den heiligen Geist eben nicht in dieser Form erhalten. Das ist mittlerweile wieder Chefsache (Ps. 65,3), da diese Apostel längst im Himmel sind und der Vater (2. Mose 34,14), als auch der Sohn (Mat. 6,9 ff, das klassische Mustergebet, nicht einfach nachplappern, ist wirklich nur ein Muster!) uns verboten hat, andere als den Vater anzubeten.

"Und was soll dieser Blödsinn, dass man als Katholik einfach sündigen und beichten kann? Damit die Beichte gültig ist, müssen die Fehler bereut und der Vorsatz vorhanden sein, nicht mehr zu sündigen. Dies ist der Beitrag, den der Christ bei der Beichte leisten muss. Ist das nicht der Fall, ist die Beichte ungültig!"

Beichtet doch dem Vater, keinem Menschen! Ansonsten haben Sie natürlich Recht. Die aufrichtige Reue und der unbedingte Vorsatz nicht mehr zu sündigen sind der Schlüssel zur Sündenvergebung, so dass man wieder rein vor dem Vater stehen kann. Er rechnet eine verziehene Sünde niemals mehr an.

11:09 | Leser-Kommentare
(1) Es gibt noch etwas, was vielleicht eher psychologische Bedeutung hat. Sich ein Verschulden einzugestehen (im stillen Kämmerlein, und nur vor Gott) ist das Eine, aber sich vor einer Drittperson dazu bekennen, ist etwas Anderes. Das bereitet viel mehr Mühe. Prophylaktisch gesehen, ist ein solches Bekenntnis wohl etwas wie „Entäusserung“ aus dem Intimkreis einer Person. Deshalb auch das Beichtgeheimnis. Nicht zu übersehen ist aber natürlich, dass ein Machtmissbrauch dadurch möglich ist.

(2) Bambusrohr: Werter M, im Familienstellen wurde lückenlos nachgewiesen, dass sich Schuld eben durch Anerkennung tilgt. Mag in der Bibel stehen was will, das Leben lügt nicht! Wohl aber besteht eine irdische Schuld, die durch Schadenerstaz wett gemacht wird, was jedoch die eigentliche, himmische Schuld, nicht berührt.

(3) M zum Bambusrohr: selbstverständlich wird meine weltliche Schuld nicht durch ein Gebet vergeben. Wenn ich jemanden umbringe, so kann mir Gott vergeben. Trotzdem sitze ich, durch einen Richter rechtmäßig verurteilt, lebenslang im Gefängnis. Das ist doch klar. Und eines noch, wenn ich mich an unseren Gott wende, so ist das für ihn und mir eine Sache zwischen uns beiden - Stichwort „Entäusserung aus dem Intimkreis einer (Geist)Person". Bei Gott gibt es keinen Machtmissbrauch und das Beichtgeheimnis bleibt uneingeschränkt gewahrt. Wie oben geschrieben, ist die irdische Schuld damit aber nicht aus der Welt - wenn es denn eine gibt. Falls ja, empfehle ich, diese Sache auch zu klären, damit man sieht, dass es mir in der Sache auch ernst ist. Im Umkehrschluß bedeutet das: Wenn ich hier am Boden alles wieder gut gemacht habe, hat mir Gott noch lange nicht verziehen. Er möchte in der Sache gefragt sein, denn oben entscheidet nur er. Ich denke, nun sind alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt.

15:01 | Der Katholik
Antwort auf M:
Zitat M: „Obacht, dies sagte er zu seinen Aposteln, die zu Pfingsten den heiligen Geist empfangen haben. … Das ist mittlerweile Chefsache, da diese Apostel längst im Himme warenl.“
Das ist eine sehr eigenwillige Interpretation der Bibel. Wo steht das im Neuen Testament, dass die Nachfolger Petri die Vollmacht zur Sündenvergebung verloren haben? Z.B. Paulus war nicht dabei, als Jesus den Heiligen Geist über die Apostel ausbreitete, dennoch war Paulus der grosse Völkerapostel.Und wo steht im Neuen Testament, dass man den Vater um Sündenvergebung bitten muss und nicht die Apostel? Das Problem mit den evangelischen Christen ist, dass jeder die Bibel nach eigenem Gutdünken interpretiert. Soviel ich weiss, gibt es über 4‘000 verschiedene evangelische Kirchen/Freikirchen – jeder bastelt sich seinen eigenen Glauben.

Antwort auf Bambusrohr.
Von Familienstellen kann ich nur abraten. Gemäss Bibel ist es klar verboten, sich mit solchen Ritualen abzugeben:
3. Mose 20, 6
Wenn eine Seele sich zu den Wahrsagern und Zeichendeutern wenden wird, dass sie ihnen nachfolgt, so will ich mein Antlitz wider dieselbe Seele setzen und will sie aus ihrem Volk ausrotten.
3. Mose 19, 31
Ihr sollt euch nicht wenden zu den Wahrsagern, und forscht nicht von den Zeichendeutern, dass ihr nicht an ihnen verunreinigt werdet, denn ich bin der HERR, euer Gott.
Ich hatte einmal Kollegin (leider starb sie an Krebs), die sich in ihrer Not mit Familienstellen beschäftigte. Helfen konnten sie ihr nicht, ganz im Gegenteil! Am Schluss war meine Kollegin komplett zerstört und desillusioniert, zudem musste sie Tausende von Franken für die Seminare bezahlen. Darum, Finger weg von Familienstellen!

18:00 | Leser-Kommentar zum Katholiken
"Wo steht das im Neuen Testament, dass die Nachfolger Petri die Vollmacht zur Sündenvergebung verloren haben?"
Wo steht, dass sie es geerbt haben? Das Problem ist tatsächlich die Auslegung der Bibel, was in den meisten Fällen überhaupt nicht notwendig ist. Einfach lesen und befolgen.

"Z.B. Paulus war nicht dabei, als Jesus den Heiligen Geist über die Apostel ausbreitete, dennoch war Paulus der grosse Völkerapostel."
Aber nicht der, der Sünden vergeben kann."Und wo steht im Neuen Testament, dass man den Vater um Sündenvergebung bitten muss und nicht die Apostel?"

Jesus lehrte in der Bergpredigt (Vater unser...) doch ganz klar, dass wir den Vater um Vergebung bitten sollen. Wer der Vater ist, brauche und werde ich nicht nochmal erklären.

"Das Problem mit den evangelischen Christen ist, dass jeder die Bibel nach eigenem Gutdünken interpretiert."
Ich bin nicht evangelisch! Ich "war" einmal katholisch, dieses sehr intensiv und nahe dem Priesterseminar. Ein paar eigene Gedanken weiter war ich draußen. Ich nehme das niemanden übel und ich bin nicht verbittert. Ich sehe aber in ihrer Glaubensgemeinschaft ein ständiges "weiter so", obwohl der Sachverhalt seit zwei Jahrtausenden klar konträr zur Schrift steht. Im übrigen kennt die Bibel weder Katholiken, noch Protestanten.

"Soviel ich weiss, gibt es über 4‘000 verschiedene evangelische Kirchen/Freikirchen – jeder bastelt sich seinen eigenen Glauben."
Da gebe ich Ihnen 100% Recht. Ich darf aber anmerken, dass in Chile die röm.kath. Kirche eine andere ist, als in Bayern, oder Rom. Teilweise sind an verschiedenen Orten sogar heidnische Einflüsse erkennbar. Mit den urchristlichen Gedanken hat das alles genau null zu tun. So gesehen basteln ausnahmslos alle ihre eigene Religion zusammen.

01.04.2019

20:00 | jouwatch: Protestantische Missbrauchsfälle ebenso hoch wie bei den katholischen Kollegen

Ausgerechnet die links-grüne taz moniert die ungleiche mediale Darstellung zum sexuellen Missbrauch in der Katholischen Kirche: Bei den protestantischen Kollegen sind die Missbrauchszahlen ebenso hoch, nur berichtet keiner darüber.

Bei der evangelischen Kirche kann mich gar nichts mehr wundern oder entsetzen. Der Laden ist im inneren morsch und krank! AM

 

19:13 | PI: Taufen für Asyl: Verramscht evangelische Kirche ihren Glauben?

Billiger (Glaubens)-Jakob bei den Evangelischen Amts- und Freikirchen: sie seien auffällig leichtfertig, würden Flüchtlingen inflationär Taufzeugnisse ausstellen, die zum christlichen Glauben konvertieren wollen und sich dadurch Asylstatus erhoffen, klagen Gerichte. Ein Asylrichter sagt, dass in neun von zehn Fällen gelogen wird.

Wie die Welt berichtet (leider nur hinter Bezahlschranke), hörte Andreas Müller, Richter am Verwaltungsgericht Düsseldorf, nach rund 100 Verfahren meistens dieselbe Legende: Anschluss an eine christliche Untergrundkirche im Iran, dann Flucht aus Angst vor Verfolgung und Gefängnis. Nach ihrer Taufe in Deutschland wollen sie treue Anhänger der evangelischen Amtskirche oder einer der Freikirchen sein, inclusive aller Asylvorteile versteht sich.

Das die evangelische Kirche mit der Botschaft Jesus nichts mehr zu tun hat und vom Christen- zum "Refugees Welcome!"-Tum degeneriert ist, ist ein offenes Geheimnis. AM

 

09:43 | M zum "wahren Evangelium"-Beitrag von gestern

Knapp 50 Minuten verschenkte Lebenszeit. Jede, aber auch jede Aussage ist leicht anhand der Schrift und mit gesundem Menschenverstand zu widerlegen. Am leichtesten aber bei diesem Stuss: "Durch die Gnade, daß Jesus alle Schuld auf sich genommen haben soll, erlaubte es den Menschen, alles mögliche zu tun, da man es ja nur beichten und vergeben brauche, und damit ein eigenverantwortliches Handeln der Menschen boykottiert." Durch eine Beichte kann keine Schuld vergeben werden. Dies kann bei aufrichtiger Reue nur der Vater - und damit ist kein Mensch in schwarzer Dienstkleidung gemeint (die sollen sich eh nicht Vater und erst recht nicht heiliger Vater nennen lassen, hatten wir aber schon an anderer Stelle).
Durch den Tod Jesu wurde die "Erblast" Sünde quasi bezahlt, was eine echte Generalamnestie möglich macht. Wie? Adam sündigte, trotz dass er vollkommen war (Gott erschafft nichts unvollkommenes, was sogar vom Sohn bemitleidet werden muss - man erkennt hier deutlich den Missstand). Jesu als Gottes Sohn war ebenfalls ohne Sünde und ihm gelang es, diesen Status bis zum fleischlichen Tod beizubehalten. Adam wurde gesagt, er soll die Früchte dieses einen Baumes nicht essen, damit er nicht sterben muss. Umkehrschluss, er hätte ein ewiges Leben im Paradies gehabt.
Das bedeutet aber auch, dass Jesus (man nennt ihn auch den zweiten Adam) nicht hätte sterben müssen, da er ja bar jeder Sünde war. Er konnte das mosaische Gesetz vollständig erfüllen. Sein Tod am Kreuz stellte dieses "Ungleichgewicht" folglich wieder her. Dadurch können wir, trotz begangener Sünden, wieder rein vor dem Vater sein. Die Vergebung durch einen Priester ist unnötig und wertlos, denn wir brauchen zum Herrn keinen Vermittler. Steht auch nirgendwo in der Bibel, ist aber Wunschdenken der Kirchen. Damit mein Teil-Agree, der komplette Rest ist mit Verlaub Mumpitz.

10:26 | Leser-Kommentar zu M
Schuld tilgt sich selbst, in dem Moment, in dem sie öffentlich eingestanden wird. Dann nämlich hat die Schuld ihren Sinn & Zweck erfüllt. Dazu bedarf es keinerlei geistlichem Beistand.

19:21 | Leser-Antwort auf Es stimmt. Nur der Vater bzw. Jesus Christus können Sünden vergeben, doch dieses Vollmacht übertrug Jesus seinen Aposteln (nicht Jüngern).

Johannes 20,22-23
Und da er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmet hin den Heiligen Geist! Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.

Und was soll dieser Blödsinn, dass man als Katholik einfach sündigen und beichten kann? Damit die Beichte gültig ist, müssen die Fehler bereut und der Vorsatz vorhanden sein, nicht mehr zu sündigen. Dies ist der Beitrag, den der Christ bei der Beichte leisten muss. Ist das nicht der Fall, ist die Beichte ungültig!

31.03.2019

19:39 | Jo Conrad: Das wahre Evangelium der Essener

Jo Conrad unterhält sich mit Johanne Joan über die Fälschung der Evangelien für die Machinteressen der Kirche und die tatsächliche Botschaft für das Christus Bewußtsein in Jedem. In einer sehr akribischen jahrelangen Arbeit fand sie heraus, wie die Schriften der Essener vollkommen verdreht wurden, um die Menschen von der Quelle zu entfernen und kontrollierbar zu machen. Durch die Gnade, daß Jesus alle Schuld auf sich genommen haben soll, erlaubte es den Menschen, alles mögliche zu tun, da man es ja nur beichten und vergeben brauche, und damit ein eigenverantwortliches Handeln der Menschen boykottiert.

20:10 | Leser-Kommentar zu Jo Conrad
Also bitte bringt nichts von Co Conrad. Das ist ein Ober Esoteriker, der über jeden Mist irgendwelche Sendungen macht. Nur soviel zu Jo Conrad:
gemäss ihm hätte unsere Welt aufgrund des Maya Kalenders am 21.12.2012 untergehen sollen. Auf bachheimer.com hat Jo Conrad nichts verloren.

Ich muss gestehen, dass ich beim "wahren Evangelium" schon einiges befürchtet habe und vor allem auf die Reaktion des Vatikan-Korrespondenten gespannt war. Ich habe auch nicht alles sndern nur quergehört, es aber dennoch gebracht, weil der Link von einer gewohnt soliden, zuverlässigen  und felißigen Adresse kam! TB

09:53 | katholisches: Papst Franziskus: Christen und Muslime glauben an denselben Gott, „den Schöpfer und Barmherzigen“

Mit einer Videobotschaft an das marokkanische Volk bereitete Papst Franziskus seine heute beginnende Reise in das islamische Land im Norden Afrikas vor. Darin wurde einer der umstrittenen roten Fäden sichtbar, die sich durch das derzeitige Pontifikat ziehen.

Mag ja sein - aber das Ausleben der jeweiligen Religion lässt schon etwas anderes vermuten! Barmherzigkeit ist nicht wirklich beiden Religionen zuzuschreiben, oder? TB

10:04 | Leser-Kommentar
Barmherzigkeit ist nicht wirklich beiden Religionen zuzuschreiben, oder? Theoretisch schon, aber in den Religionen heisst es auch, „bekämpfe das Böse“. Die Definition hängt von den Sichtweisen ab. Da sitzt im wahren Worte des Ausdruckes der Teufel drin.

30.03.2019

19:06 | spiegel: "Die Kirchensteuer bricht in zehn Jahren ein"

Der katholische Bischof von Eichstätt, Gregor Maria Hanke, hat eine Debatte über die Zukunft der Kirchenfinanzierung gefordert. "Wir, die deutschen Bischöfe, müssen uns dringend damit befassen, wie es mit der Kirchensteuer weitergehen kann und soll. Diese Diskussion vermisse ich", sagte Hanke der "Augsburger Allgemeinen".

Das einzige, was noch protziger als die Glastürme der Banken und Versichungen ist, sind die herrschaftlichen Sitze und Palais' der Kirchenfürsten. Denken Sie alleine einmal an Limburg oder München. Das Land Deutschland (eigentlich der Steuerzhaler) überweist auch noch erkleckliche Summer. Der Linksruck der Kirche sorgt für Abneigung und Austritte und somit für verminderte Steuereinnahmen und jetzt kommt der daher und jammert? Das kann doch nicht sein Ernst sein? Eine ausgesprochene Sauerei - seine Widerlichkeit sollte ehebaldigst zurücktreten und einen echten Christen ans Amt lassen!  Jesus Christus würde Limburg, München und all die anderen Häuser mit großer Wut zerstören! Der dürfte das allerdings - wir leider nicht! TB

Eri Wahn
Ist das der Grund, warum sich die Amtskirchen in so widerlicher Art und Weise dem Zeitgeist und den Mächtigen anbiedern? Hofft man auf diese Weise, die allgemeinen Steuerzuwendungen (€538 Millionen in 2018) erhöht zu bekommen, um die Ausfälle bei der Kirchensteuer zu kompensieren? Bei einer allgemeinen Reform könnte man dann ja auch alle "Religionen des Friedens" berücksichtigen; wegen „Gerechtigkeit“ und so … Reichskonkordat für alle „Geschöpfe und Gerufene des einen Gottes. (Il Popo)“ eben!


17:15
 | kath-net: Schweiz: Ein Priester verdient rund 8.000 Euro im Monat

Ein Priester verdient in der Schweiz durchschnittlich 9.000 Franken pro Monat, also rund 8.000 Euro. Das geht aus der neusten Ausgabe des in Zürich erschienenen „Lohnbuchs“ hervor.

Auch wenns mit dem Armutsgelübde nicht hoch her zu sein schient, vielleicht leben die hochfrankenwürdigen Eidgenossen dafür umso intensiver das Keuschheitsgelübde aus..... ....wobei, bei dem Einkommen auch unwahrschienlich! TB

29.03.2019

18:53 | tagespost: Neue Regeln für den Schutz Minderjähriger

Der Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Personen ist ein integraler Bestandteil der Botschaft des Evangeliums, zu dessen Verbreitung auf der ganzen Welt die Kirche und alle ihre Glieder berufen sind. Tatsächlich hat uns Christus selbst die Fürsorge und den Schutz der Geringsten und Wehrlosen anvertraut: "Wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf". (Mt 18,5).

12:49 | kath-net: Schottland: Katholische Sexualmoral könnte ‚Hassverbrechen’ werden

Die schottische Regierung prüft derzeit eine Verschärfung der Gesetze gegen Hassverbrechen. Die Rede-, Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit müssen bewahrt bleiben, verlangt ein Sprecher der katholischen Kirche Schottlands.

09:43 | pi-news: Papst Franziskus und die „Bazillen“-Ausrede

Man kann sich gut vorstellen, wie die für Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Medienberater des Heiligen Stuhls in Schnappatmung verfielen, als die Bilder vom Papst, der den pikierten Gläubigen im Fließbandtakt schroff die „Kusshand“ unter der Nase wegzog, im Internet viral gingen (PI-NEWS berichtete).

Kommentar der Einsenderin
Petrus war der erste Papst; er hat Jesus dreimal verleugnet.
Franziskus tut das Tag für Tag. Die Hähne krähen unentwegt.

28.03.2019

19:05 | tagesschau: Bitte keinen Kuss!

Das dürfte manche schockiert haben: Papst Franziskus zog im italienischen Wallfahrtsort Loreto mehrmals seine Hand weg, als Gläubige seinen Ring küssen wollten. Tage später nannte der Vatikan den Grund.

Dieser Papst ist nicht normal. Nach dem Refugee-Füßewaschen häufen sich die seltsamen Gesten langsam bedenklich. AM

17:06 | jouwatch: USA: Muslime laufen wegen Gebet gegen christliche Abgeordnete Sturm

Muslimische Intoleranz breitet sich überall aus, wo Vertreter des politischen Islams ihren Fuß hinsetzen. Selbst in einer Gesellschaft, in der sie noch nicht die Mehrheit haben, müssen „Ungläubige“ nach ihrer Pfeife tanzen. Zum Beispiel beim Speiseplan in öffentlichen Kantinen. Gleichzeitig sorgen sie dafür, das christliche Symbole wie Kreuze aus dem öffentlichen Raum verschwinden.

Da sieht man wieder einmal, wie weit die Deutschen "voraus" sind. Marx und Bedford-Strohm haben das längst erledigt! TB


11:55
 | ET: Kirchenschändungen in Frankreich nehmen zu: „Angreifer wollen das ‚Herz des katholischen Glaubens‘ attackieren“

Nach Welt am Sonntag werden in Frankreich im Schnitt täglich zwei Kirchen geschändet. Doch wird die wachsende Zahl an Vandalismusfällen in christlichen Gotteshäusern in unserem Nachbarland kaum publik gemacht. Besonders auffällig ist eine Serie von Vandalismusfällen, die Anfang diesen Jahres begann.

Die Leseratte
Und der Jesuiten-Papst wäscht den Kirchenschändern die Füße. Wie er wohl reagieren würde, wenn der Petersdom geschändet würde? Vielleicht stellen die französischen Priester ihm mal diese Frage?

27.03.2019

09:44 | jf: Bedford-Strohm lobt Ardern für Kopftuchtragen

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hat die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern für das Tragen eines Kopftuchs nach dem Anschlag von Christchurch gelobt. „Die Premierministerin hat ein Zeichen gesetzt, indem sie direkt nach den Morden, ein Kopftuch tragend, die muslimischen Gemeinschaften besucht hat“, sagte Bedford-Strohm vor der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Er betonte: „Wir stehen an der Seite von Musliminnen und Muslimen.“

Riesling erinnert sich
Bereits im Jahr 2016 wurde über Bedford-Strohm und seinen Bruder im Geiste, Kardinal Marx, berichtet als diese dem Christentum auf dem Tempelberg unglaubliche Schande bereiteten. https://bachheimer.com/archiv/8-rubriken/diverses/130-glaube-und-religion-2016 
Nun hat Bedford-Strohm die australische Premierministerin Jacinda Ardern, eine Agnostikerin, für ihr Kopftuchtragen gelobt als wäre das seine Christenpflicht. Schon wieder versagt sein rot-grüner Kompass. Die Dame ist übrigens nicht nur Agnostikerin, sondern auch eine ehemalige Mormonin. Polygamie ist dort in der Religion angelegt und man muß ihre Anbiederung vielleicht auch so verstehen. Sie trat aus der Mormonen-"Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" in ihren 20er-Jahren aus, da ihr die LGBTIABCDEFGHIJKLMN-Rechte nicht vereinbar schienen.
https://www.independent.co.uk/news/world/australasia/new-zealand-prime-minister-jacinda-ardern-quit-mormon-church-lgbt-rights-a8012676.html
Daß der Kirchenmitgliedsvertreiber Bedford-Strohm sich auch noch als großer Befürworter der neuerlichen Kindermärsche, die jetzt immer freitags stattfinden, zu erkennen gibt, wird niemanden verwundern der seine Tätigkeit der Transformation der Kirche Martin Luthers zu einer rot-grünen Politsekte schon länger verfolgt.

11:16 | Bambusrohr zu Riesling
Werter Riesling, nun ist es nicht so, dass die evangelische Kirche versucht, die Religion Martin Luthers zur rot-grünen Politsekte zu transformieren. Vielmehr ist Luther mit seinen Brüdern im Geiste (Goethe und Calvin) der Gründunstvater eben dieser Ideologie, die über die Frankfurter Schule zu dem wurde, was sie heute ist.

26.03.2019

11:26 | unzensuriert: Linke Anbiederungs-Politik hat ihren Preis: Kirchenaustrittswelle auch in der Schweiz

Ganz offensichtlich scheitert der amtskirchliche Anbiederungskurs an den (linken) Zeitgeist auch in der Schweiz regelrecht dramatisch. Wie das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) meldet, erleiden sowohl die offizielle katholische Kirche, als auch die evangelisch-reformierte Kirche in der Schweiz eine enorme Austrittswelle.

10:04 | pp: Skandal: Papst Franziskus verweigert Gläubigen den Kuss des Papstringes

Skandal ausgerechnet an einer der heiligsten Stätten der katholischen Welt, am heiligen Haus von Loreto: zum ersten mal verweigert ein Papst Gläubigen seinen Ring zu küssen („baciamano“), mit dem diese dem Papstamt und nicht seiner Person die Reverenz erweisen.

Dieser Papst stellt persönliche Interessen und Animositäten VOR Tradition und Usancen und tritt somit der Religion, der er vorsteht kräftigst in den Allerwertesten.
Franziskus - da weiß man was man hat! TB

11:27 | Leser-Kommentare
(1) Sorry, aber ich persönlich verspüre weder den Wunsch, den Ring des Papstes zu küssen, noch mir von ihm die Füße waschen zu lassen, noch sein Urbi et Orbi zu empfangen - Traditionen hin oder her...

(2) Wenn der Ring das Papstamt symbolisiert und gläubige Katholiken durch einen Kuss dem ihre Ehrfurcht erweisen, finde ich das in Ordnung. Wenn aber Franziskus sich nicht als Diener im Amt sieht sondern es personifiziert, ist das ganz und gar nicht in Ordnung und er hat dort nichts zu suchen.

25.03.2019

14:59 | charismatismus: Faire Kontroverse zwischen Thilo Sarrazin und Prof. Mouhanad Khorchide in Münster

Sarrazin weiß um seine Position als einsamer Rufer sowohl in Deutschland wie auch in seiner Partei (SPD). Sein neues Werk „Feindliche Übernahme“ war 2018 das am meisten verkaufte Sachbuch in Deutschland, was der Erfolgsautor nicht ohne Stolz feststellt. Der islamkritische Publizist hat umfangreiche Bildungsstudien betrieben.

13:20 I Sputnik: Erdogan will die ehemalige Kirche Hagia Sophia in Moschee umwandeln

„Der Status der Hagia Sophia kann nach den (Kommunalwahlen – Anm. d. Red.) am 31. März vom Museum in eine Moschee geändert werden. Touristen aller Religionen können jetzt kostenlos die in der Nachbarschaft liegende Blaue Moschee betreten. Das kann auch auf die Hagia Sophia ausgeweitet werden”, so Erdogan am Sonntag über seine Umbaupläne.

Warten wir mal ab. Auf den Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomeos I., ist kein Verlaß. Erst um Weihnachten hat dieser NATO-Giftzwerg, illegalerweise die "Unabhängigkeit" der ukrainischen Nationalkirche von Moskau im Dissens anerkannt. Putin als weltlicher Schutzpatron der Orthodoxie wird Erdogan - mehr oder weniger diskret - die Löffeln langziehen, sollte dieser nach den Wahlen noch von dieser "Möglichkeit" Gebrauch machen. 
Außerdem würde Erdogan, als Sultan und "Schirmherr der Muslime", wie er sich von Christchurch, über Myanmar bis Jerusalem betrachtet, Netanjahu&Co. einen Elfmeter ohne Torwart auflegen. Denn wenn Erdogan die Hagia Sophia in eine Moschee verwandelt, könnten religiöse jüdische Gruppen an der Stelle der Al-Aqusa Moschee den Zweiten Jüdischen Tempel errichten - vielleicht mit saudischem Geld? TQM

 

11:19 | kah-net: Kardinal Pell ist ‚Sündenbock’ für die ‚Verbrechen weniger Kleriker’

Es sei schockierend, dass ein Angeklagter aufgrund der unbestätigten Aussage eines Zeugen schuldig gesprochen werden könne, obwohl es zwanzig Entlastungszeugen gegeben habe, sagt ein ehemaliger Ministrant der Kathedrale von Melbourne - VIDEO

... wie von b.com schon vor 2 Wochen vermutet! TB


06:03
 | ptb: Marx und Greta: Demokratieendstufe

".... Marx gegen den Rest der Kirche. Das weiß natürlich auch die DBK, das weiß auch Kardinal Marx, wenn er beschließen lässt, die Morallehre der Kirche – Sexualmoral, Ehelehre, Sakramentenlehre, Priesterverständnis etc. – in einem synodalen Prozess der Lebenswirklichkeit der Menschen gegenüberzustellen gedenkt. Das weiß Marx ganz besonders, wenn er in erster Linie das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) zu diesem Prozess einlädt, einer nicht-repräsentativen Lobbyorganisation, die Kirchensteuermittel in dem Versuch verschleudert, die Kirche möglichst zeitgeistkonform zu gestalten. Und das weiß Marx auch, wenn er andeutet, dass man nicht auf Rom warten müsse, sondern selbst mutig voranschreiten dürfe, der dumme und antimoderne Rest der Weltkirche werde dann schon folgen, da müsse man Verständnis haben. Was Kardinal Marx und die Mehrheit seiner Bischofskollegen hier also treibt, ist die Instrumentalisierung der Demokratiegläubigkeit der Menschen zur Umsetzung seiner eigenen Ziele."

24.03.2019

19:45 | jw: Frankreich: Katholische Kirchen zerstört, in Brand gesetzt und mit Exkrementen beschmiert

In Frankreich herrscht seit Jahrhunderten Feindseligkeit gegen die katholische Kirche, aber so etwas ist nicht geschehen. Könnte es etwas mit der Einführung einer großen Bevölkerung von Menschen in Frankreich zu tun haben, die glauben, dass das Christentum eine falsche Religion ist und dass ihnen befohlen wird, Ungläubige zu bekämpfen, damit Allah sie durch die Hände der Gläubigen bestrafen kann (vgl. Qur ' 9: 14-15)? Möglicherweise nicht.

17:39 | kath-net: UNO: Vatikan verurteilt Gender-Theorie

Erzbischof Auza: Das Geschlecht einer Person ist eine „objektive Tatsache“ und keine „Wahl“ – „Papst Franziskus ist besorgt darüber, dass Kindern die Genderideologie beigebracht wird“

Strohfeuer oder endlich die Rückkehr der Vernunft in den Vatikan? TB

17:58 | H. Lohse
Rückkehr der Vernunft in den Vatikan ? Eher Selbstschutz um weiterhin das "Führer" Hauptquartier zu schützen. Das Papsttum war immer der Peiniger und der Fluch der Menschheit, die schamlose Schwindelei in seinem Anspruch auf die geistige Macht in allen Zeiten. Wahrheit ist grausam, die volle und ganze Wahrheit von jetzt auf gleich würde die Menscheit zum Wahnsinn treiben, ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

23.03.2019

17:44 | opp24: Äthiopien: Massive Gewalt gegen Christen – Polizei ließ Moslem-Mob gewähren

Während der internationale Mainstream über den Terroranschlag von Christchurch ausführlich berichtet, in Neuseeland Politiker gar zum solidarischen Kopftuchtragen aufrufen, schaffen es die brutalen Übergriffe auf Christen durch aufgebrachte Moslems kaum in die Schlagzeilen. Weltweit gehören Christen zu der am stärksten verfolgten Glaubensgemeinschaft.

... und Frau Ardern läuft noch immer ohne Pektoral herum? TB

10:45 | ET: Passauer Bischof Oster: „Beim Zölibat ist Spielraum drin“ – kein Dogma

Der Zölibat - die Verpflichtung katholischer Priester zur Ehelosigkeit - könnte geändert werden, meinte der Passauer Bischof Stefan Oster. "Anders als bei der Sexualmoral ist da mehr Spielraum drin, und der Papst hat schon ermutigt, hier nach neuen Wegen zu fragen", so der Bischof.

21.03.2019

15:45 | jouwatch: „Friday’s for prayer“: Katholiken sollen freitags Moscheen besuchen – Islamisierung komplett?

Limburg – Gerade wird allen Anschein nach im Bistum Limburg die letzte Stufe der Islamisierung vorbereitet. Um nach den Anschlägen in Christchurch/Neuseeland mit den Muslimen in Deutschland einen interreligiösen Schulterschluss zu demonstrieren, sollen Katholiken während des Freitagsgebetes Muslime in ihrer Moschee besuchen. „Es gehe darum, Empathie und Miteinander zu zeigen“, heißt es in einer vom Domradio wiedergegeben KNA-Meldung.

Sollte (West)europa die Kurve noch kratzen und den sich gerade vollziehenden Untergang der sogenannten westlichen Zivilisation noch aufhalten können (was mit jedem Tag unwahrscheinlicher wird), dann liegt es an uns eine neue, bessere Zivilisation auf stabilen Säulen aufzubauen und aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Ein Fehler oder besser gesagt eine Schwachstelle unserer heutigen Gesellschaft ist das fehlen einer echten Religion, welche sich tatsächlich um die Nächsten kümmert, bzw. das Vorhandensein eines komplett suizidalen Sektenkults, genannt römisch-katholische oder evangelische Kirche. Die christlichen Religionen bieten meiner Meinung nach kein brauchbares Standbein für den Wiederaufbau Westeuropas und ich denke auch nicht, dass das orthodoxe Christentum sich hier verankern wird können. Es braucht etwas Neues. Vielleicht sogar etwas neues Altes. Vielleicht könnte uns das Heidetum hier Orientierung bieten. Blöd nur, dass die paar wenigen Anhänger der germanischen, römischen Religionen meist selbst nicht wirklich an ihre eigene Relgion glauben, sondern es mehr als Lebensphilosophie betrachten, was die Religion an sich schon ungemein schwächt. Eine Art Relgion wird aber nötig sein, denn sie stellt ein wichtiges Element einer gesunden Nation, ja man könnte sagen den Kit einer Gesellschaft, dar. Es ist ein moralische Fundament, schafft gemeinsame Werte und verbindet. ML

16:18 | Die Leseratte zum Friday for prayer und dem grünen Kommentar
Vor allem muss der dicke Franz endlich entsorgt werden bevor er noch mehr Unheil anrichtet. Die Tatsache, dass er von den UN bereits gebrieft wurde, lange bevor dem staunenden Publikum die zerstörerische Agenda gegen den weißen Mann präsentiert wurde, sagt doch alles. Seit dem Tage hat er sein gesamtes Wirken in die Ziele dieser Verbrecher-Organisation gesetzt und schon im Vorfeld den Boden bereitet für das, was wir heute erleben. Verräter!

17:04 | Monaco
Servus ML, wir kennen uns ja ned, i duz´ di der einfachheit mal....bin ja a Älter ;)
sich dem ganzen entgegen zu stemmen ist ja richtig, aber Du sprichst das Kollektiv an......es funktioniert nie über das Kollektiv, denn es ist ein Dogma, es erweckt den sozialistischen Traum, welcher leider in den Meisten der Menschen schwelt......der Einzelne muß erkennen, was Wahrheit und Lüge ist, was richtig und falsch ist.......sein eigenes Bewußtsein stärken.....die Eigenverntwortung, die Freiheit zu erkennen, ja , sie zu spüren.......wenn aus diesen ´Erwachten´ dann ein Kollektiv entsteht, eine kritische Masse, dann ist es ja o.k........

17:21 | Leser-Kommentar
ich sach jetzt auch einfach mal "Du"... Da fühlt man sich doch gleich was jugendlicher. Gebe Dir vollkommen recht. Sicher sind wir alle irgendwie verbunden, aber es darf erstmal jeder für sich erwachen. Das ist wichtig, damit das Handeln auch von dem Gefühl, der Überzeugung gefestigt und von innen und nicht aus dem Herdentrieb heraus kommt.

18:53 | ML:
Das "Du" ist mir vollkommen Recht. Ich stimme euch beiden zu, dass jeder für sich erwachen muss und, dass die eigene Überzeugung in einem selbst organisch heranreifen muss. Die Gedanken waren sozusagen aus der Vogelperspektive gedacht, was es braucht um den Laden hier wieder langfristig in den Griff zu bekommen. Dazu gehört eben auch zu einem gewissen Teil die Religion, wobei hier jeder selbst gefragt ist und ich auch selbstverständlich niemandem belehren will, was er für eine Religion zu folgen hat. Aber es braucht halt doch ein gewisses gemeinsames Fundament, welches solide auf natürliche Weise in den Menschen heranreift. Andersfalls haben wir eine komplett fragmentierte, nihilistische Gesellschaft, worauf ich nicht besonders scharf bin. 


08:14
 | addendum: Der Fall Dominik – Chronologie eines Täterschutzes

Anfänglich waren es nur Gerüchte, später kamen handfeste Fakten dazu, und dennoch sollte über Jahrzehnte nichts passieren. Schon Ende der achtziger Jahre fiel der Augustiner Chorherr Dominik V. wegen pädophiler Übergriffe im Stift Klosterneuburg auf. Mitbrüder und Augenzeugen haben diese Fälle immer wieder thematisiert und ihren Vorgesetzten gemeldet, unter anderem dem heutigen Propst des Stiftes.

20.03.2019

09:37 | addendum: Die Affäre Groër und die Folgen

Er schwieg bis zu seinem Tod im Jahr 2003. Der Missbrauchsskandal um den Wiener Kardinal Hans Hermann Groër ist auch heute noch immer ein Paradebeispiel für den Umgang der Kirche mit Sexualstraftätern in ihren Reihen, die lange Zeit dicht geschlossen gehalten wurden, um mutmaßliche Kinderschänder zu schützen.

18.03.2019

12:08 | tichy: Pädophilie in der Kirche: Erzbischof von Lyon zurückgetreten

Dunkle Wolken hängen am Himmel über Lyon, und der Glanz der Basilika „Notre Dame de Fourvière“ mag nicht so recht zur Geltung kommen. Es hagelt. Ihr oberster Hausherr, Kardinal Philippe Barbarin, Erzbischof von Lyon und Primat der Gallier, ist in der vergangenen Woche zu einer Haftstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Das Gericht befand ihn für schuldig, über Jahre hinweg Dutzende Pädophilie-Fälle in seiner Diözese gedeckt zu haben.

17.03.2019

09:28 | ET: Steuerzahlungen an die Kirche: 523 Millionen Euro jährlich

Es liegt mehr als 200 Jahre zurück, dass der Staat sich verpflichtet hatte, Entschädigungen an die Kirche zu leisten. Diese Verpflichtung ist immer noch gesetzlich verankert. Seit der Gründung der BRD wurden jährlich Zahlungen der Steuerzahler weitergereicht, seit 1949 summiert sich das auf über 17,8 Milliarden Euro.

Im Grundgesetz verankerter Obulus an die 2 Hauptorganisationen der Christen, die (die Organisationen) das christliche Abendland eigentlich ja abschaffen wollen! Absurder geht's nicht mehr! TB

16.03.2019

19:41 | orf: Christentum, Islam und das Erbe der Aufklärung

Von der Aufklärung und ihrer Bedeutung für die europäische Kultur ist derzeit wieder viel zu hören und zu lesen - insbesondere, wenn es um Strategien gegen religiösen Fanatismus geht. Doch ist das Erbe der Aufklärung generell Religionsfeindlichkeit?

16:42 | vaticannews: Ostertermin fällt in diesem Jahr aus der Norm

In diesem Jahr widersprechen sich astronomische Fakten und Kalender. Rein astronomisch müsste Ostern an dem Sonntag gefeiert werden, der dem Vollmond nach Frühlingsanfang folgt – also nicht am 21. April, sondern am 24. März.

Wußte ich bis dato nicht! TB

10:52 | spiegel: Aufhebung der Immunität von Papst-Gesandtem gefordert

Die französische Staatsanwaltschaft hat die Aufhebung der diplomatischen Immunität des päpstlichen Gesandten in Paris gefordert. Der Antrag sei bereits Ende vergangener Woche gestellt worden, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Hintergrund sind Ermittlungen wegen sexueller Belästigung gegen Luigi Ventura.

 

15.03.2019

13:58 | manniko: Deutschsprachige evangelische Internetseiten mehrheitlich islamisch ausgerichtet

Bei meinen Recherchen zum Thema Moslems in der Bundeswehr hatte ich einen Treffer auf der relativ kleinen evangelischen Seite Sonntagsblatt. Aufgrund meiner Überraschung, ausgerechnet hier fündig zu werden, habe ich dort kurz die Suchmaschine bedient und einmal nachgezählt, wie oft die Begriffe „Islam“, „katholisch“ und „evangelisch“ eigentlich fallen. Drei Mal dürfen Sie raten, wer der große Gewinner ist.

15:11 | Die Leseratte
Einerseits totales Islam-Appeasement, andererseits jammern darüber, dass die Gläubigen/zahlenden Mitglieder in Scharen davonlaufen, die Gründe dafür aber bei Anderen suchen. Das ist die evangelische Kirche. dazu passend:
Wenn ausgerechnet dunkelrote Politiker plötzlich ihr Herz für die Kirche entdecken steckt meist was anderes dahinter. In diesem Fall der Versuch, die Moscheegemeinden zu kontrollieren - auf Kosten des Steuerzahlers. Genau gesagt, der deutsche Steuermichel soll die Moscheevereine finanzieren (und dann nehmen die kein Geld mehr von Ditib und Co.? Wovon träumt Ramelow nachts?) Das Ganze auch noch "Kultursteuer" zu nennen, ist der Gipfel des Zynismus, genau wie das großzügige Angebot, dass ich als Zahler bestimmen darf, welchen der verlogenen, moralisch verkommenen und mich verachtenden Vereine ich denn mit meinem Geld kulturell beglücken will. KEINEN!
Soviel zum Thema, wir müssten dem System einfach nur das Geld entziehen. Dann holen sie es sich eben auf anderem Wege!
https://www.journalistenwatch.com/2019/03/15/weil-muslime-moschee/

13:49 | Leserkommentar                                                                                                                                                                                                                                                die Mitglieder laufen möglicherweise in Scharen davon - aber nur um den Kopf in den Sand zu stecken. Diesem imperialen Hegemon Kirche den Geldhahn durch Austritt abzudrehen sind die meisten zu feige.

Wer jammert und nicht austritt ist für mich schon tot.

14.03.2019

19:25  | ET: Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg will zukünftig die politische Gesinnung ihrer Mitglieder prüfen

In der evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg finden Spitzel-Methoden wie zu DDR-Zeiten Einzug. Die Gemeinden sollen ihre Mitglieder künftig vor der Wahl in den Ältestenrat auf eine rechte politische Gesinnung überprüfen. AfD-Mitglieder finden ausdrücklich als Prüffall Erwähnung.


18:53
 | ET: Priesterliche Lebensform: Kardinal Marx will offene Debatte über Zölibat führen

Der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, will eine offene Debatte über den Zölibat der Priester führen. Als Konsequenz aus dem Missbrauchsskandal hätten sich die Bischöfe auf ihrer Frühjahrsvollversammlung in Lingen einstimmig für einen sogenannten synodalen Weg entschieden, auf dem auch über die priesterliche Lebensform gesprochen werden solle. Es solle dabei auch darüber gesprochen werden, „ob Priesterweihe und zölibatäre Lebensform immer gebunden sein müssen“.

 

13.03.2019

12:00 | nzz: Australischer Kardinal wird wegen sexuellen Missbrauchs zu sechs Jahren Haft verurteilt

Kardinal George Pell, ist zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das Strafmass liegt deutlich unter der möglichen Höchststrafe von 50 Jahren. Der Australier ist der bisher ranghöchste katholische Geistliche, der wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen verurteilt wurde.

Dazu passender Hintergrundbericht - buzzfeed: Inside The Courtroom Where George Pell Was Sentenced! TB

12:49 | Leser-Kommentar
dass eine Institution der Macht und Manipulation tun und lassen kann was sie will ohne den Volkszorn insoweit anzuheizen dass ihr massenweise die Finanzierung entzogen wird, zeigt, dass das Volk asozial ist - genau so wie diese Institution, der es immer noch anhängt. Warum entziehen die Jammernden der Institution nicht das Lebenselexier, die Mitgliedschaft, die Finanzen? Zu bequem, zu faul, zu dumm?
Ich kann´s nicht mehr hören und ein jeder, der über "seine" Kirche ob der Verfehlungen jammert und immer noch fleißig die Päderasten für ihr Tun mit Geld belohnt, kriegt verbal eine in die Fresse.

14:25 | Die Leseratte zum Leserkommentar                                                                                                                                                                 Zu kurz gedacht, zu einem großen Teil leben die Kirchen - zumindest in Deutschland - bereits vom Staat. Die werden alle aus Steuergeldern gemästet (darum soll ja unbedingt der Islam als gleichberechtigte Kirche anerkannt werden, damit wir die auch noch mit unseren Steuergeldern beglücken dürfen). Und wegen der hohen Austrittszahlen wird ebenfalls schon seit längerem immer wieder darüber nachgedacht, statt der Kirchensteuer eine allgemeine Abgabe einzuführen - für ALLE! Also sollen auch Atheisten gezwungen werden, für die Kirchen zu blechen.

12.03.2019

19:52 | ET: „Wir verlieren im Turbo-Modus“: Ex-EKD-Ratschef beklagt massiven Einflussverlust der Kirchen

Der Missbrauchsskandal führt jetzt dazu, dass die Menschen den Kirchen sagen: "Ihr solltet besser mal die Klappe halten! Ihr genügt ja bis in die höchsten Hierarchiestufen hinauf nicht einmal euren eigenen Normen!"

Die Leseratte
Und sie haben es entweder immer noch nicht kapiert, oder sie heucheln wie gedruckt. Die ehemaligen Gläubigen laufen in Scharen davon? Was für ein jämmerliches mimimi! Erst den eigenen Glauben vergessen und verraten, sich dem Islam andienen dass es wehtut statt den christlichen Glauben gegen den Islam zu verteidigen, jedem gesellschaftlichen Trend hinterherlaufen, bis man die Kirche dahinter nicht mehr findet und sich auf einer Kreisversammlung der Grüninnen glaubt - aber schuld ist natürlich nur der Pädoskandal? Genau diese Aussage zeigt, warum ihr nicht mehr glaubwürdig seid!


16:29 | kath-net: Norwegische evangelische Kirche entschuldigt sich für Lebensschutz

Die evangelisch-lutherische Kirche Norwegens will ein ‚neues Gesprächsklima’ zum Thema Abtreibung schaffen. Sie setzt sich jetzt für legale Abtreibungen ein.

09:12 | kath-net: Glaubenskongregation abschaffen?

"Statt die Glaubenskongregation abzuschaffen, wäre es wichtig, sie in der Glaubenskrise auszubauen und zu stärken. Das Gegenteil von dem unsinnigen Postulat der BILD ist richtig." - Der Montagskick von Peter Winnemöller

10:23 | M
„Die besondere Aufgabe der Kongregation für die Glaubenslehre ist es, die Lehre über Glaube und Sitten auf dem ganzen katholischen Erdkreis zu fördern und zu schützen; ferner kommt ihr alles zu, was diese Materie in irgendeiner Weise berührt.“ Dieser Auftrag ist biblisch wohlfundiert und in der Tradition der Kirche fest verankert."
Die Bibel kennt keine katholische Kirche.

"Da ist zum einen das Gericht, welches über Verstöße gegen die Lehre über den Glauben und die Sitten urteilt. Schon die Heilige Inquisition hatte allen zeitgenössischen Vorurteilen zum Trotz immer nur das Ziel die Wahrheit zu finden."
Was bilden Sie sich ein? Wer, außer Jesus, darf/kann mich richten? Wollen Sie etwa auch Sünden vergeben? Ganz nebenbei: Wie hat man versucht, die Wahrheit aus den Menschen zu pressen? Da ist kein Vorurteil, dass war barbarisch!

"Eine weitere sehr wichtige Aufgabe ist die Qualitätssicherung."
YOU MADE MY DAY

"Einen „freien offenen Glauben“, wie in der Forderung erwähnt hat es nie gegeben. Ein solcher wäre unbiblisch."
Mein Reden. Dann lesen Sie die Bibel und halten Sie sich doch einfach dran.

11.03.2019

19:57 | katholisches: Frankreichs Christentum im Endstadium oder vor einem Neubeginn?

„Das Christentum ist in Frankreich in das Endstadium eingetreten.“Das ist die provokante Botschaft von Jérôme Fourquet, französischer Politikwissenschaftler und Direktor des Meinungsforschungsinstituts IFOP. Zu Papier gebracht hat er sie in seinem neuen Buch „L’archipel français. Naissance d’une nation multiple et divisée“ (Französischer Archipel. Geburt einer multiplen und geteilten Nation).

08:24 | cf: Ägyptens Präsident al-Sisi ermahnt Muslime: „Wir vernichten uns gegenseitig.“

„Jeder Staat hat das Recht und die Pflicht, sich um seine Interessen zu kümmern und seine Bevölkerung zu schützen…Anstatt zu fragen, warum fremde Länder ihre Türen schließen, soll man fragen, warum sich beispielsweise die Afghanen nicht um das Schicksal ihres Landes kümmern. Warum kämpfen Afghanen, töten sich gegenseitig und zerstören ihr eigenes Land bereits seit 40 Jahren? Diese Frage stellt sich auch in vielen anderen arabischen und muslimischen Ländern.

Und genau mit solch einer Aussage begibt man in der Friedensreligion sich in Gefahr, dass über einen die Fatwa (eigentlich ien Rechtsgutachten - in unseren Breiten allerdings verkürzt zum Mordaufruf) ausgesprochen wird und man selbst vernichtet wird! TB

10.03.2019

13:06 | Krone: Evangelische Kirche will homosexuelle Paare segnen

Die Evangelische Kirche ermöglicht gleichgeschlechtlichen Paaren künftig eine „Segnung in einem öffentlichen Gottesdienst“. Voraussetzung dafür ist eine standesamtlich geschlossene Ehe. Darauf einigte sich die Synode der Evangelischen Kirche A.B. am Samstagabend bei einer Sondersitzung.

Damit hat sich die Evangelische Kirche endgültig erledigt. Mein persönlicher Auslöser für den Kirchenaustritt! AM

17:04 | M
Jetzt erst? Aber besser spät als nie!

12:47 | katholisches:  Akzeptiert der Vatikan „Pubertätsblocker“ zur Freude der Gender-Ideologen?

Die Gender-Ideologie dringt wie ein Sturm in die Alltagswirklichkeit ein. Das geschieht nicht nur durch mediale Dauerberieselung in den Homo-Farben. Therapien zur Behandlung von sexuellen Identitätsstörungen sollen verboten werden. In manchen Ländern sind sie es schon. Auch de Anglikanische Kirche sprach sich für ein Verbot aus. Die Erwachsenenwelt entzieht, die neueste Mode, Kindern in einer für ihre Entwicklung und Reifung delikaten Lebensphase den nötigen Schutz und drängt sie aus Lust am Spiel, vorpubertär ihr Geschlecht „zu wechseln“.

 

09.03.2019

10:20 | kath-net: Sprach-Tabus: „Das Christentum darf man ablehnen, den Islam nicht“

In Deutschland gebe es sprachliche Tabus, konstatiert „Focus“-Redakteur Thomas Wolf und nennt Beispiele: In der Regel habe einen schweren Stand, wer sich öffentlich gegen den Euro stelle, man werde von „Gutmenschen“ als „eurofeindlich“ und als „Revanchist“ denunziert. Auch finde kaum Unterstützung, wer den menschengemachten Klimawandel in Frage stelle. „Nur das Christentum darf man ablehnen. Weil der Papst die Pille verbietet und Priester im Zölibat leben.

Wenn aus Verwirrung Unterwerfung wird und die Unterworfenen dass noch dazu als tolerant bezeichnen! TB

08.03.2019

12:03 | katholisches: Das „Haus des Einen“ – In Berlin entsteht der Freimaurertempel der Zukunft

Während der Bevölkerungsumbau rasant an Tempo gewonnen hat, schreitet auch die Schaffung des ideologischen Unterbaus in regen Sprüngen voran. Der rot-rot-grüne Senat der Stadt Berlin faßte den Beschluß, das Baugrundstück für das House of One für nur einen Euro Erbbauzins zur Verfügung zu stellen. Die symbolische Erbpacht unterstreicht die staatliche Förderung für das „Haus für drei Religionen“, das im Herzen von Berlin nach der Idee von Lessings Freimaurerparabel „Nathan der Weise“ entstehen soll. Damit beginn eine neue Etappe, um den Traum der Gnosis von der einen Weltreligion Wirklichkeit werden zu lassen.

07.03.2019

07:39 | pp: Der Feind heißt Christentum

Am Beginn der Fastenzeit steht die Auflegung des Aschenkreuzes am heutigen Aschermittwoch. Damit könnte es aber bald vorbei sein. Denn mehrere Diözesen warnen vor Gesundheitsgefahren, die mit dem mehr als tausend Jahre alten christlichen Brauch verbunden sind.

06.03.2019

15:22 | patheos: Iceland Declares All Religions Are Weapons Of Mass DestructionIceland Declares All Religions Are Weapons Of Mass Destruction

Weapons of mass destruction by definition are weapons with the capacity to inflict death and destruction on such a massive scale and so indiscriminately that its very presence in the hands of a hostile power can be considered a grievous threat. Looking at the Crusades, the wars of jihadist conquest, or how evangelical climate denying oligarchs in America are destroying the planet, one realizes faith is fatal on a mass scale.

Aber die Elfen und Trolle, an die die Iceländer glauben, bleiben erlaubt? TB

04.03.2019

12:01 | kath-net: Bei Pell wurde auf Leitsatz 'In dubio pro reo' verzichtet

Man kann nur hoffen, daß es ihm nicht so geht wie dem Weizenkorn, das den Mühlstein um Verzeihung bittet und nicht merkt, daß es dabei zermalmt wird – um einen Gedanken Peter Sloterdijks zu verwenden. Dass Aufklärung, Transparenz und Wiedergutmachung selbstverständlich sind, steht ausser Zweifel und hier hat sich der Papst sicher redlich bemüht. Dass aber die medizinische Differenzierung zu kurz kam, wird moniert.

03.03.2019

09:05 | kath-net: Warum der Schuldspruch gegen Kardinal Pell nicht haltbar ist

Wenn die Vorwürfe der Anklage richtig sein sollten, müssten innerhalb von zehn Minuten zehn unwahrscheinliche Dinge passiert sein - Ein fairer Geschworenenprozess sei für Pell wohl nicht möglich gewesen, schreibt George Weigel.

M
Meine Mutter, damals erzkatholisch, wollte aus mir einen Priester machen. Deshalb wurde ich als kleiner Junge in ein Jesuitenkloster mit angeschlossener Knabenschule geschickt. Dort wurde ich, nennen wir es erzogen und ausgebildet. Es war hart, oftmals sehr hart, aber mich hat dort niemals jemand angefasst, oder sonstwie in irgendeiner Form sexuell missbraucht, oder belästigt. Im Gegenteil, nicht nur die sexuelle, sondern die Moral überhaupt und auch größtenteils die christlichen Werte wurden dort sehr hoch gehalten. Mit 18 entschied ich mich für einen anderen Weg, da ich mit der katholischen Lehre nichts anfangen mochte und legte mein Abitur bei einem weltlichen Gymnasium ab. Ich war meinen dortigen Mitschülern um viele Längen im Voraus. Nun erinnern mich die "Fälle" an das MeToo-Phänomen. Plötzlich kommen sie alle aus ihren Löchern und wollen belästigt worden sein, so wie man heute auf katholische Priester eindrischt. Ich glaube zunächst kein Wort, bis mich jemand vom Gegenteil überzeugt. Ja, es mag sicherlich Fälle von Misshandlungen gegeben haben, allerdings bezweifle ich die Häufigkeit, wie sie oftmals geschildert wird.

01.03.2019

19:15 | welt: Benedikt verteidigt Umgang mit Missbrauchsskandal

Der frühere Papst Benedikt XVI. hat Kritik an seinem Umgang mit dem Missbrauchsskandal der katholischen Kirche zurückgewiesen. „Ich habe nie versucht, diese Dinge zu vertuschen“, schrieb der Papst emeritus in einem Brief, der am Dienstag in Auszügen in der Zeitung „La Repubblica“ erschien.

Was der Euro für die EU war, ist der Umgang mit dem Missbrauchsskandal für die Katholische Kirche: bei beiden gibt's Täter, die kurz "profitieren", schwer traumatisierte Opfer und ansonsten ausschliesslich Verlierer! TB


08:17
 | cna: Wachsende Zahl der Lynchmorde an Christen in Indien

Kirchenvertreter und internationale NGOs warnen vor zunehmender Gewalt gegen Christen in Indien - bis hin zu öffentlichen Lynchmorden durch aufgebrachte Menschenmengen. "Der einfache Mann ist im eigenen Land nicht mehr sicher wegen der zunehmenden Fälle von Lynchmobs", warnte Erzbischof Leo Cornelio von Bhopal am 27. Februar.

28.02.2019

08:43 | cna: Der Befehl eines Großinquisitors: 'Kauft Fußbälle!'

Schon immer musste die Kongregation für die Glaubenslehre mit abstrusen Vorstellungen kämpfen. Auch heute wird es ihr innerhalb und außerhalb der Kirche nicht leicht gemacht, ihre Aufgabe und ihr Wirken angemessen zu vermitteln

27.02.2019

12:36 | kath-net: Thailands islamische Sorgen

Thailändische Behörden wollen ein Problem angehen, das ihnen zunehmend Sorge bereitet. In den Süden des Landes, wo sich die islamische Bevölkerung konzentriert, findet eine illegale Einwanderung von Muslimen statt. Die Staatsführung registriert gleichzeitig ein Erstarken des radikalen Islams.

Wird diese "Religion" deshalb gerade von den "Globalisten" derart unterstützt, weil diese "Religion" eine wirklich globaleStrategie verfolgt? TB


09:37
 | kath-net: "Pell ist Sündenbock, kein Kinderschänder"

Australischer Zeitungskolumnist Bolt ("Ich bin weder Katholik noch Christ") kritisiert Pell-Urteil: "Ein Mann wurde für schuldig befunden: nicht aufgrund von Fakten, sondern von Vorurteilen"

26.02.2019

17:35 | jungefreiheit: Steinmeier lobt Moslems in Deutschland

BERLIN. Die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, ist laut Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier längst entschieden. Die Millionen Moslems, die in der Bundesrepublik lebten, lieferten hierauf die Antwort, sagte Steinmeier am Dienstag bei einer Diskussionsveranstaltung zum Thema Glauben im Schloß Bellevue.

So ist das eben mit den Vorbild-Demokraten der BRD. Man schafft Fakten ohne dass man auch nur daran denkt das eigene Volk mitreden zu lassen und wenn es dann zu einer Diskussion der absichtlich herbeigeführten Umstände kommt, dann wird alles mit "Tja nun ist es ebenso, nun leben nun mal Millionen Muslime hier, tja nun werden hier eben Moscheen gebaut, tja nun sind eben Millionen Migranten hier - da kann man halt nichts machen..." - Als sei es ein gottgegebener Umstand an dem nichts auszusetzen sei. Und das ist das wirklich perfide. Man stellt sich dumm und tut so als könne man für die derzeitige Situation nichts! ML

13:59 | bild: 12 Thesen für einen Neuanfang in der katholischen Kirche

Ein Neuanfang beginnt mit Glaubwürdigkeit! Solange der Vatikan Ermittlungsberichte zu Tausenden Missbrauchsfällen der katholischen Kirche in Geheim-Archiven verschließt, ist das nicht möglich.

Deshalb muss Papst Franziskus alle Akten in allen Gemeinden der Welt für Ermittler und Forschung öffnen.


11:31 | kath-net: Jüdischer Autor: Katholiken sind Hauptziel linker Medien und Politiker

Die drei großen Bedrohungen für die christlich-jüdische Tradition sind die Medien, staatliche Einrichtungen und die Aushöhlung der religiösen Institutionen, sagt Ben Shapiro.

13:59 | dazu passend der Vatikan-Korrespondent: bild: 12 Thesen für einen Neuanfang in der katholischen Kirche
Ein Neuanfang beginnt mit Glaubwürdigkeit! Solange der Vatikan Ermittlungsberichte zu Tausenden Missbrauchsfällen der katholischen Kirche in Geheim-Archiven verschließt, ist das nicht möglich. Deshalb muss Papst Franziskus alle Akten in allen Gemeinden der Welt für Ermittler und Forschung öffnen.Ein Neuanfang beginnt mit Glaubwürdigkeit! Solange der Vatikan Ermittlungsberichte zu Tausenden Missbrauchsfällen der katholischen Kirche in Geheim-Archiven verschließt, ist das nicht möglich. Deshalb muss Papst Franziskus alle Akten in allen Gemeinden der Welt für Ermittler und Forschung öffnen.

und die Antwort von Peter Seewald darauf: Feindbild Kirche http://www.kath.net/news/67072

 

06:39 | pp: Statt Päderasten nun Klimafasten: Kirchen rufen zu „Klimafasten“ auf

Mit Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch (6. März) rufen die Kirchen in Deutschland zum „Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit“ auf. Unter dem Leitsatz „So viel du brauchst…“ (2. Mose 16) laden elf evangelische Landeskirchen und drei katholische Bistümer dazu ein, den Klimaschutz in den Mittelpunkt der eigenen Fastenzeit zu stellen.

Und dabei heißt es in Psalm 127: "Den Seinen gibt´s der HERR im Schlaf". Möge jeder selbst die logischen Schlüsse daraus ziehen, Ironie off. HP

08:51 | Die Leseratte
Dabei heißt es doch, "du sollst keine anderen Götter haben neben mir". Die Klimakirche betet eindeutig einen Götzen an! Aber nun, wofür die fetten Kardinäle und Bischöfe fasten, kann uns eigentlich egal sein, hauptsache sie entsagen mal für eine Weile der "fleischlichen Lust".
In den Kommentaren erinnert jemand beim Stichwort "nachhaltiges Wirtschaften" an das Verprassen von Geld in Form von Spenden für Schlepperschiffe im Mittelmeer. Mir fiel dabei der frühere Limurger Bischof Tebartz-van Elst mit seinem millionenteuren Bischofssitz ein.

25.02.2019

18:18 | ard: Papst Franziskus unter Druck: Scheitert der Hoffnungsträger?

Papst Franziskus ist für viele ein Erneuerer und Sympathieträger. Doch im Vatikan und in der Kirche rumort es. Inzwischen wird ganz offen am Papst Kritik geübt. Im Focus: Die Aufarbeitung der Missbrauchsaffäre. Scheitert der unkonventionelle Hoffnungsträger an alten Strukturen und eigenen Fehlern? Recherchen von report München im Vatikan.

Dazu passende Spekulation (mehr nicht): BREAKING UPDATE: Pope Francis Stripped of Power w/ Kevin Annett! TB

09:02 | kath-net: Deutscher Kirchenrechtler Schüller: Papstrede war ein Fiasko

Missbrauchsopfer schwer enttäuscht – "Die Presse" übt ebenfalls Kritik – Afrikanischer Bischof kritisierte Medienpolitik des Vatikans: "Wir bekamen die Anweisung, nicht mit der Presse zu sprechen. Thema Homosexualität wurde überhaupt nicht erwähnt"

Umfassender könnte die neuerliche Kirchenkrise mit gleicher, nur leicht veränderter, Überschrift umschrieben werden: Papstwahl war ein Fiasko! TB

10:15 | Leser-Kommentar
Die Papstwahl war deswegen ein Fiasko, weil dieser Pontifex ein Erzlinker ist. Manche behaupten, dass Ratzinger deswegen weg musste, weil er der Masseneinwanderung kritisch gegenüberstand.

... wovon auch wir ausgehen! Aber auch die Abgrenzung zum Islam (das Papstzitat von Regensburg) dürfte der Wertegemeinschaft nicht gefallen haben! TB

24.02.2019

18:07 | bild:  Steinmeier gratuliert den Terror-Mullahs zur Revolution

Zum Jahrestag der „Islamischen Revolution“ ging ein freundliches Gruß-Telegramm aus Berlin in Teheran ein: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sendete beste Wünsche an die Mullahs.

Die b.com-Redaktion gratuliert allen Deutschen zu einem derartigen Staatsoberhaupt - dagegen ist ja Österreichs kettenrauchender präsidialer Linker die reinste Offenbarung! TB

18:14 | Dazu passend - kellner: PFUI TEUFEL! Steinmeier gratuliert Terror-Mullahs zur Revolution! TB


08:42
 | M's Antwort auf das Leser-Kommentar von gestern

Manchmal kann man zu der Erkenntnis gelangen, dass die "Kirchenväter" (sind das etwa die falschen Christusse?) an das, was sie lehren selbst nicht glauben. Zu schräg sind deren Ausführungen, selbst bei den allerklarsten Schriftstellen, wo nichts, aber auch gar nichts auszulegen ist, es aber bequeme Folgen für den Klerus mit sich bringt. Von mir aus können sie das machen, sie werden sich aber rechtfertigen müssen. Sollen sie sich ihren Ring küssen und Menschen vor sich knien lassen, Blut trinken und Menschenfleisch essen (Transsubstantiation) und noch heute Ablassbriefe verkaufen. Was Jesus bloß über diese Väter in Pomp und Protz denkt? Ich weiß, auch dafür gibt es eine Meinung aus dem Mittelalter, als die Menschen noch für dumm verkauft wurden.

23.02.2019

19:38 | ET: Missbrauchsopfer: In der Kirche gab es einen regelrechten Verleih von „Lustknaben“ aus Kinderheim

Im Vorfeld des Anti-Missbrauchsgipfels im Vatikan, der am Sonntag endet, haben Opfer sexuellen Missbrauchs durch Kleriker ihre Erwartungshaltung zum Ausdruck gebracht auf ein Bekenntnis zu einer weltweit einheitlichen Null-Toleranz-Politik.


10:13 | catholic: Myths About Catholic History, Part I (with Steve Weidenkopf)

In this episode Trent sits down with Church history lecturer Steve Weidenkopf to discuss myths related to the fall of Rome, the Crusades, and the Inquisition.

17:21 | M
Gerade berichtet der Spiegel, Papst Franziskus hätte Kritiker der Kirche als „Freunde des Teufels“ bezeichnet."
So so, der Papst, selbst von Goethe als babylonische Hure genannt, bezeichnet mich als einen Freund des Teufels. Starker Tobak, denn der Teufel war und ist ein Lügner (Teufel bedeutet Lügner), ebenso wie der Papst. Hatte Goethe etwa recht? Für den Herrn Papst (Papst = Vater) mal was vom Chef: "Und sollt niemand Vater heißen auf Erden, denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist. Mat. 23,9" Noch Fragen?

10:42 | Leser-Kommentar zu M
http://www.catholic-church.org/ao/ps/Vater.html  
… Diese Worte Jesu bedeuten, dass man keinen Menschen auf Erden in einem absoluten Sinn als Vater (oder als Lehrer oder als Füh­renden) anerkennen sollte, dem man absolute Folgsamkeit schuldet, was allein Gott und Christus gebührt. Sie bedeuten aber nicht, dass es verboten ist, jemanden als Vater (oder Lehrer oder Führenden) zu bezeichnen und anzuerkennen, wenn damit keine solche Verabsolutierung verbunden ist. Denn: …

22.02.2019

18:12 | hpd: Kirche verhindert bei Gericht Entschädigungen wegen Missbrauch

Im Fernsehen hat Kardinal Schönborn gegenüber der ehemaligen Nonne Doris Wagner behauptet, die Kirche verzichte im Falle von Gerichtsverfahren auf Verjährung. Dies ist unwahr, denn die Praxis der letzten Jahre zeigt: die Kirche hat in jedem einzelnen Fall Verjährung eingewendet, wenn ein Opfer sich an das Gericht wandte.

12:24 | tichy: Papst Franziskus zum Anti-Missbrauchsgipfel: Kritiker der Kirche sind „Freunde des Teufels“

Vier Tage lang soll er dauern, der Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan. Dabei bräuchte es keine fünf Minuten, Klartext zu reden, wenn die Kirche endlich feststellt, dass uneingeschränkt jeder Verdachtsfall den weltlichen Ermittlungsbehörden und Staatsanwaltschaften zu übergeben ist.

Diese Rubrik ist für den u.a. Artikel kein Versehen! Es ist Fasching und für manche hat die EUdSSR eindeutig religiös/sektenhafte Züge. HP

06:42 | sf: Böllstiftung: Frauen nach Brexit im Vereinigten Königreich rechtlos

Man soll es nicht glauben, zu welchen geistigen Tiefflügen man in Deutschland fähig ist. Ausgehend von der Prämisse, dass alles Heil dieser Welt in einer Direktive der EU zu finden ist, schreibt Nina Locher, die man schnellstmöglich abheften sollte:

21.02.2019

08:39 | katholisches: Der katholische Widerstand rührt sich

Nach dem alten Kalender ist der erste Dienstag nach Septuaginta, der in diesem Jahr auf den 19. Februar fiel, dem Kampf („Agonie“) Jesu mit der Todesangst im Garten von Getsemani gewidmet, also dem vielleicht schmerzlichsten Moment der Passion, dem der Leiden, nicht der physischen, sondern der geistlichen Leiden, die Ihn Blut schwitzen ließen (Lk 22,43–44).

11:33 | M
"Einer der Hauptgründe für die Leiden war, daß er die Untreue schaute, nicht nur die des auserwählten Volkes, sondern auch die von all jener, die in den kommenden Jahrhunderten die von Unserem Herrn auf Golgota gestiftete Kirche führen würden."

Tut mir leid, aber das kann ich beim besten Willen nicht herauslesen. Zudem gab es zu dieser Zeit kein auserwähltes Volk (sprich: Israeliten. Katholiken, aber auch andere Glaubensgemeinschaften sehen sich irrtümlich in dieser Rolle) mehr, da es einen neuen Bund mit dem Vater gab, zu dem Jedermann eingeladen wurde und heute noch eingeladen wird. Beweis: Das mosaische Gesetz wurde durch den Christus erfüllt und gilt nicht mehr. Das betrifft selbst die berühmten 10 Gebote, oder feiern Christen noch den Sabbat? Jesus gab uns aber ein neues Gesetz: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit deinem ganzen Denken. Das ist das wichtigste und erste Gebot. Ebenso wichtig ist das zweite: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. An diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten." (Mat. 22,37-40) Da ist alles drin, was wir brauchen. Würden wir uns restritiv daran halten, gäbe es keine Probleme.

Und es stellt sich mir noch die Frage, weshalb Jesus eine Kirche (gemeint ist eine Gemeinde, oder Versammlung. Die Institution Kirche, wie wir sie heute kennen, war nie beabsichtigt) gründete, wenn sich aufgrund derer zukünftigen Führung ihm das blutigen Schweiß (das ist nunmal die oriantalische Übertreibung) auf der Stirn beschert. Es war meiner Erkenntnis nach eher das Mitleid mit der gesamten Schöpfung (findet man zuhauf in den Evangelien), was ihn sehr bewegte. Dieses Mitleid resultierte aus dem Wissen, dass von nun an der Teufel alleiniger Herrscher der Erde wurde (1.Joh. 5,19). Selbst der treueste Nachfolger wurde ab diesem Zeitpunkt gnadenlos seinem Einfluss ausgesetzt, was wir nach rund 2.000 Jahren umso mehr spüren. Da der Sohn Gottes aber zu einem bestimmten Zeitpunkt diese Machenschaften unterbinden wird (1.Joh. 4,8), können wir auf ein "Happy End" hoffen.

15:10 | Leser-Antwort auf das M-Kommentar
Es ist nicht so, dass Jesus keine Kirche wollte. Er übergab Petrus dessen Leitung und den Auftrag, sein Erbe, also Seine Opferung, zu verwalten. Dazu gebe ich die folgenden Bibeltexte wieder.
Matthäus 16.18-19
Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird im Himmel gelöst sein.
Lukas 22.19-20
Und er nahm Brot, sprach das Dankgebet, brach es und reichte es ihnen mit den Worten: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird.
Es ist aber so, und das gebe ich mit weinendem Auge zu, dass es in der katholischen Kirche viele schwarzen Schafe gibt. Eine Reinigung muss her. Dringend!

20.02.2019

19:28 | ET: Konservative Kardinäle machen vor Missbrauch-Gipfel gegen den Papst mobil

Einen Tag vor Beginn des Vatikan-Gipfels zum Thema Kindesmissbrauch machen konservative Kardinäle Front gegen Papst Franziskus und „homosexuelle Netzwerke“ in der Kirche. In einem offenen Brief an die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen warfen die Kardinäle Walter Brandmüller und Raymond Leo Burke dem Papst vor, die wahre Ursache des Missbrauchs zu verkennen – nämlich Homosexualität in den Reihen der Kirche.

Leseratte:
Der Papst gerät schon wieder unter Beschuss aus den eigenen Reihen. Und die Kritiker gehen wieder über die Öffentlichkeit, was ich mal als Zeichen werte, dass interne Kritik gnadenlos ignoriert wird.

18:10 | spiegel: Vatikan räumt Existenz eines geheimen Regelwerks ein

Wie viele Kinder haben katholische Priester in der Vergangenheit gezeugt? Und was wusste die Kirchenleitung darüber? Diese Frage beschäftigt den Psychotherapeuten Vincent Doyle, seit er mit 28 erfuhr, dass sein Patenonkel - ein Priester - in Wahrheit sein leiblicher Vater ist.

"Geheim" ist bei öffentlichen Institutionen niemals ein gangbarer Weg aber besser ein geheimes Regelwerk, dass das Aufbringen der Kinder unter guten Umständen sichert, als gar keine Unterstützung! TB

18.02.2019

15:53 | kath.net: Papst hebt Sanktionen gegen Ernesto Cardenal auf

Nach Berichten der Zeitung "El Pais" und des Portals "Il Sismografo" besuchte päpstlicher Botschafter in Nicaragua den 94-jährigen Befreiungstheologen, dem Johannes Paul II. 1985 die Ausübung des priesterlichen Dienstes verboten hatte.

11:09 | b.com/Willy Wimmer: "Rom nicht überhören"

Am zweiten Tag der extem auffallend verlaufenden "Münchner Sicherheitskonferenz", dem 16. Februar 2019, war man schlecht beraten, die Meldungen aus Rom über den Rauswurf eines ehemaligen Kardinals und Erzbischofs aus dem Priesteramt zu überhören. Manche Dinge im Vatikan waren in den letzten Jahren erstaunlich und in der Dimension bislang nicht vorgekommen. Jedenfalls nicht zu Lebzeiten derjenigen,
die sich mit dem Rücktritt eines Papstes auseinandersetzen mußten. Selbst diejenigen, die das erlebten, dürften am Samstag versteinert die Meldungen über den langjährigen "Hirten" von Washington, T. E. Mc Carrick, vernommen haben. Menschliche Erfahrung, wenn sie noch durch Kenntnis von Gepflogenheiten staatlicher Spitzenämter komplettiert werden, sagt in einem solchen Fall, daß es nach menschlichem Ermessen dabei nicht bleiben wird.

Den ganzen Beitrag von Willy Wimmer lesen Sie in der Rubrik "Mit offenen Karten"! TB

17.02.2019

09:03 | kath-net: Müller: Missbrauchsgipfel greift Daten zum Grundproblem nicht auf

Früherer Glaubenspräfekt im „Spiegel“: 80 Prozent der Opfer sind „junge Männer im pubertären und nachpubertären Alter“ – Papst Franziskus sei umgeben von „Hofschranzen“, denen jede beiläufige Bemerkung von Franziskus als „sakrosankt“ gelte.

Ein Ehrlichkeits- bzw. Bekenntnisgipfel würde es tun! TB

16.02.2019

08:28 | kath-net: Kirchenaustritte 2018 in Bayern: Sprunghafter Anstieg

Bayerischer Rundfunk: Austritte steigen um 25 Prozent - Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm möchte dies nicht kommentieren.

Gerade in zeiten wie diesen sollten die Christen stabil bleiben und ihre Kirchen um Himmels Willen nicht verlassen. Man kanns - bei diesem Kardinal - allerdings den Bayern nciht verübeln, dass sie sich vom Acker Jesu' machen! TB

14.02.2019

15:29 | manniko: Die Islamisierung des christlichen Religionsunterrichts ist ablesbar an den Lehrplänen

Immer wieder kommt es vor, dass Eltern bestürzt feststellen müssen, dass der Islam im christlichen Religionsunterricht eine zentrale Stellung einnimmt. Gerade heute wieder gelangte der Aufschrei eines Vaters an die Öffentlichkeit, der feststellen musste, dass sein Kind im katholischen Religionsunterricht in der vierten Klasse nicht viel über Jesus und seinen Weg erfährt und stattdessen eine intime Einführung in den Islam bekommt. Ich habe mir deshalb einmal die Lehrpläne für den Religionsunterricht etwas genauer angesehen.

13:04 | achgut: 30 Jahre Fatwa gegen Salman Rushdie: Angst essen Seele auf

Heute vor dreißig Jahren, am 14. Februar 1989, verkündete Ayatollah Khomeini, Oberhaupt des iranischen Gottesstaates, eine Todesfatwa gegen den anglo-indischen Schriftsteller Salman Rushdie. Dieser habe im Roman „Die satanischen Verse“ den Islam und den Propheten beleidigt, und jeder Muslim sei verpflichtet, den Gotteslästerer, wo immer man ihn finde, zu töten, ebenso wie jeden, der bei der Verbreitung des Buches mithelfe. Der Mordauftrag wurde erhört. Der japanische Übersetzer der „Verse“ wurde erdolcht, ein italienischer Kollege und ein norwegischer Verleger schwer verletzt.

Die Friedensreligion, und keiner der Gelehrten, Professoren und Religionsführer ist (laut Henryk Broder) dagegen eingetreten, weils für den Protestierenden absolut letal wäre! TB

12.02.2019

08:54 | Mark Passio: Falsche Christen - Echtes Christentum und Christentum vor Christus

Mark Passio erklärt die Philosophie des wahren Christentums und den Unterschied zu dem, was es nun ist. Mark zeigt auf, daß das Christentum schon lange vor Christi Geburt existierte und warum die Mächtigen es zu einer Religion umformen mussten. Woran man falsche Christen erkennt und was echtes christliches Verhalten ist. Mark erklärt wie man echtes Christusbewußtsein erlangt.

Wohl einer der längsten Filme, die wir bislang gepostet haben. Nur kurz quergehört! Sicher etwas nur für ganz Interessierte! TB

09:37 | Leser-Kommentare
(1) Waehrend ich mir das hochinteressante Video von Mark Passio angehoert habe, dachte ich daran, wie viel Kirchensteuer und Spenden ich schon in meinem Leben gezahlt habe. Gut, dass wir in den USA keine Kirchensteuer zahlen, da es diese nicht gibt.

(2) Gerhard Breunig: Mark Passio hat viele gute Videos gemacht, deren Inhalt für jeden interessant ist, der nach Wahrheit und Freiheit sucht. Es sind unzählige Stunden, sich alles anzuhören aber ich betrachte nicht eine Sekunde davon als Verschwendung. Die Einsichten hinter seinen Ausführungen sind übrigens auch wesentlich Grundlagen des Kommerz. Ich hatte schon einmal empfohlen, sich mit den Hermetischen Prinzipien zu befassen Mark Passio nennt sogar das 8., verloren gegangene Prinzip in seinem Vortrag.

11.02.2019

14:35 | Greg Hunter: Mark Taylor - Trump Moving Heaven’s Agenda Forward for America

We are not all going to agree on everything, but we have a common goal and that is to move God and the Kingdom of Heaven’s agenda forward. I totally believe Trump is part of Heaven’s agenda. Trump is moving Heaven’s agenda forward for America and the entire earth. . . . People need to start looking for the good God is doing on the earth right now. We have to stay . . . focused on the mission. God is trying to rescue the spiritually oppressed people of the earth . . .”

Die Vermischung von Religion/Gott und Politik/Trump ist  wohl eine amerikanische Spezialität! Bei uns ginge das Gottseidank nicht! TB


12:07
 | syndikalismus: Die dreisten Lügen der Kirchen über ihre Rolle im 3. Reich

Sehr reisserisch und nur verbunden mit äußerster Skepsis anzusehen! Die Kirchen-Historiker unter den b.com-Lesern wären hier sehr gefragt! Vor allem die Reaktion des Vatikan-Korrespondenten dazu würde uns und die Leser interessieren! TB

14:40 | Der Vatikan-Korrspondent:
dazu passend -katholisches: Bischöfe und Klerus bekämpften den NS-Rassismus! VK

13:23 | Bambusrohr
Die Rolle der Kirche war damals die gleiche wie heute: unterstützte sie einst den nationalen Sozialismus, so unterstützt sie heute den internationalen Sozialismus und sucht so den Schulterschluss zum Staatswesen. Grund: staatliche Zuschüsse. Die Kirche ist doch nicht so blöd, die Hand zu beißen, die sie füttert. So wie die Kirche früher teilweise die Ausweisung der Juden begrüßte (finanzierte), so begrüßt sie heute flächendeckend die Flutung mit Migranten. Es ist das gleiche Spiel in grün. Wenn man weiter bedenkt, dass immer noch Kirchenrecht vor Staatsrecht gilt, lässt das die Frage zu, ob die Rolle der Kirche nicht eine ganz andere und machtvollere war/ist als allgemein angenommen und ob diesmal nicht die evangelische Kirche viel mehr dahinter steckt? Hat noch keinen gewundert, dass eine protestantische Pfarrerstochter einen noch nie dagewesenen Sozialismus verbreitet?

14:24 | Leser-Kommentar zum Bambusrohr
Da widerspreche ich Bambusrohr massiv. Es ist wahr, dass es viele schwarze Schafe innerhalb der katholischen Kirche während des 2. Weltkriegs gab, jedoch bei weitem nicht alle! Z.B. wurde Hitler von den evangelischen Christen und nicht den Katholiken gewählt. Vor allem das preussisch geprägte Norddeutschland wählte die Nationalsozialisten. Vom katholischen geprägten Süden wurde Hitler abgelehnt.
Die einzige Stimme, die massive Kritik gegen die Nationalsozialisten erhob, war diejenige vom Papst. Seine Enzyklika „Mit brennender Sorge“,
die 1937 veröffentlicht wurde, war die einzige warnende Stimme weltweit: https://de.wikipedia.org/wiki/Mit_brennender_Sorge 
Warum sich der Papst während des 2. Weltkriegs relativ ruhig verhielt, ist schnell erzählt: z.B. die holländischen Bischöfe protestierten massiv gegen die Deportierung der Juden. Die Konsequenz war, dass die Nazis mit doppelter Härte gegen die Juden vorgingen!!! Auch verbreitete Pius XII eine massive Drohschrift gegen die Nazis, die an die deutschen Bischöfe geschmuggelt wurde. Diese wurde allerdings nicht veröffentlicht, da sonst die Nazis mit grausamer Gewalt gegen die Katholiken vorgegangen wären. Jede Kritik wurde von den Nazis mit doppelter Härte beantwortet! Das ganze kann man im Buch "Der Papst, der Hitler trotze" nachlesen: https://www.amazon.de/Papst-Hitler-trotzte-Wahrheit-%C3%BCber/dp/3867440646

17:10 | Bambusrohr antwortet dem Leser darüber
So unberechtigt ist der Einwand des Lesers nicht. Jedoch bitte ich zu bedenken, dass die Karriere Hitler´s im katholischen Süden begann. Ferner ist das Beispiel mit den niederländischen Bischöfen irreführend, da in keinem anderen Land prozentual mehr Juden deportiert wurden als in den Niederlanden, 97% insgesamt. Die Nazis zahlten schließlich 100,- Gulden Kopfgeld, was sich viele geschäftstüchtige Niederländer nicht entgingen ließen. Ich denke, inhaltlich hat es schon damals im Sinne der Ökumene einen ideologischen Zusammenhang zwischen Katholischer und Evangelischer Kirche gegeben in Richtung Sozialismus und daher ist es heute ganz schwer, das alles genau auseinander zu halten. Ich selbst hatte mal dass Buch über den 33-Tage-Papst „im Namen Gottes“ gelesen und demnach wurden die Fäden damals wie heute von der Vatikanbank gezogen, in der auch die Schweiz eine zentrale Rolle einnimmt. Stichwort Nazigold, Reichsvermögen. Das ist für mich das Entscheidende, nicht irgendwelches äußerliche Bedauern wie „wir sind von großer Sorge erfüllt“. Mit genau diesem Satz „wir sind von großer Sorge erfüllt“ wurde nämlich einst der Hexenhammer eingeführt. Allein dieser Ausspruch zeigt die wahre Gesinnung des Brandbriefes von 1937: der Vatikan war von Anfang an gewinnorientiert involviert.

17:06 | Leser-Kommentar
Papst Pius XII (1939-1958) wurde auch als der „deutsche“ Papst bezeichnet. Er verteilte die Ermordung und Vertreibung von 12 Millionen Ostdeutschen ab 1944 äußerst scharf. Er kritisierte polnische Bischöfe, die zur Vertreibung und Enteignung der Deutschen aufriefen scharf. demonstrativ ernannte er nach 1945 drei deutsche Bischöfe zu Kardinälen. Er verurteilte vehement eine „Kollektivschuld“ von Deutschland und zeichnete sich immer durch Mitleid für das am Boden liegende Land aus. Weil er pro deutsch gewesen ist, wird Pius XII auch so stark angefeindet.

Hat er nicht auch das Reichskonkodat für den Hl Stuhl unterzeichnet? TB

19:56 | Leser-Kommentare
(1) Papst Pius XII war vor seiner Ernennung Nuntius in München und erlebte den Aufstieg Hitlers aus nächster Nähe mit, zudem waren seine Haushälterinnen deutsche Nonnen. Auch hatte er das Reichskonkordat in die Wege geleitet. Daraus aber einen „deutschen Papst“ zu basteln, ist mehr als vermessen. Papst Pius XII war überhaupt kein Freund Hitlers. Warum wollte Hitler dann den Papst entführen lassen?
http://www.spiegel.de/einestages/pius-xii-wie-adolf-hitler-den-papst-entfuehren-lassen-wollte-a-1101877.html

(2) Die Geschichte, dass Hitler den Papst entführen wollte, dürfte wahrscheinlich nicht stimmen. Wenn es im „Spiegel“ steht, bezweifle ich es erst recht.

10.02.2019

10:21 | kath-net: Wie überlebt man die Kirchenkrise?

Die Kirche ist von Männern infiltriert, denen der katholische Glaube nichts bedeutet. Die gegenwärtige Krise sei auch eine Reinigung. Um den Glauben zu bewahren und zu stärken, müssen die Katholiken eine Strategie entwickeln.

Und hier zeigt sich, was die EU und die Kirche gemein haben: der Feind des Unterworfenen (Bürger/Gläubige) sitzt in den Leitungszentralen der Organisationen. Diese tun (fast) alles dafür den Unterworfenen das Leben so schwer wie möglich zu machen! TB

08.02.2019

04:42 | pp: Philippinen: Christen abgeschlachtet, Kirchen bombardiert

Der neue Terrorismus auf den Philippinen ist nicht nur von politischen oder territorialen Missständen inspiriert, ob real oder imaginär, sondern ist vielmehr von intrinsischem Hass des Islam auf das „Andere“ – auf die „Ungläubigen“ – geprägt.

07.02.2019

08:59 | ET: Aufarbeitung des Missbrauchskandals unerwünscht: Konservative deutsche Bischöfe verhindern Missbrauchssynode

Bei einem internen Treffen der 27 deutschen Bistumschefs in Würzburg sei ein Streit über die Konsequenzen aus dem Skandal entbrannt, berichtete „Christ & Welt“, die Beilage der Wochenzeitung „Die Zeit“, am Mittwoch vorab.

09:01 | Die Leseratte
Wie schon im grünen Kommentar von AM erwähnt: Gerade in den heutigen Zeiten, wo der christliche Glaube massiv vom Islam, Materialisten und Kommunisten bedroht wird, bräuchte es eine Kirchenführung wie ein Leuchtturm in der Brandung, die Orientierung und Halt gibt. Stattdessen gibts dort nur noch bequemes Appeasement, Korruption, Gier, Lügen, Ausschweifungen widerlichster Art, und vor allem Streben nach Machterhalt. Streitbarer Glauben? Streit vielleicht, aber nicht für den Glauben.


06:42
 | rt: Papst: Nonnen wurden von Priestern missbraucht und sexuell versklavt

Jetzt aber sei alles wieder unter Kontrolle in den Rängen der katholischen Kirche, so der Papst. Man arbeite an der Aufklärung der Fälle, in denen sich Priester an Nonnen vergangen haben sollen. In diesem Monat wird es eine Bischofskonferenz zu sexuellen Verbrechen an Kindern durch die katholische Kirche geben.

06.02.2019

17:36 | kath-net: 1947: Fulton Sheens Prophezeiung der Krise unserer Zeit 1947

In einer Radioansprache kurz nach dem Zweiten Weltkrieg sah Sheen eine Krise des Glaubens und eine neue ‚Religion des Antichrist’ voraus, die auch viele Christen verführen werde.

Hat er den Antichristen auch in den eigenen Reihen verortet? Den Pectoral-Verstecker und "christliches Abendland"-Terminus-Abschaffer in Personalunion? ich wette, nicht einmal große Pessimisten konnten das vorhersehen! TB

16:01 | Epoch Times: Papst wirft französischer Ordensgemeinschaft „Versklavung von Frauen“ vor

Franziskus sagte bei einem Gespräch mit Journalisten, in einer Frauenkongregation habe es Missbrauch gegeben. Dies habe "bis zur sexuellen Versklavung durch Priester und den Gründer" gereicht.

Wozu Hochmut alles führen kann. Ein trauriges Bild, dass die Katholische Kirche abgibt, wo sie die Menschen in Europa gerade jetzt eigentlich als geistigen Orientierungspunkt bräuchten. AM

07:58 | unbestechlichen: Das hartnäckige Schweigen des Papstes zur Christenverfolgung

4.305 Christen wurden allein wegen ihres christlichen Glaubens im Jahr 2018 getötet. Das ist die dramatische Zahl, die in der neuen „World Watch List 2019“ enthalten ist, die gerade von der Nichtregierungsorganisation Open Doors zusammengestellt wurde. Es zeigt sich, dass es 2018 1.000 zusätzliche christliche Opfer gab – 25% mehr als im Jahr zuvor, als es 3.066 waren.

Die Leseratte
In islamischen Ländern gibt es keine Religionsfreiheit, aber bei uns wird die sog. Religionsfreiheit als Rechtfertigung für die absolut korangerechten Gräueltaten von Moslems missbraucht. Auf der Seite wird auch für das Buch geworben "wenn der Papst flieht". Nun, ich hoffe, dass ihm keines der - auch Kraft seines Wirkens - dann ehemals christlichen Länder noch Asyl gewährt!

05.02.2019

20:12 | bazonline: Papst räumt Missbrauch von Nonnen durch Priester ein

«Ich weiss, dass Priester und auch Bischöfe das getan haben. Und ich glaube, es wird immer noch getan», sagte er auf eine Frage, was der Vatikan gegen den sexuellen Missbrauch von Ordensschwestern tun wolle. Es betreffe einige Kulturen oder religiöse Gemeinschaften mehr als andere. «Es ist keine Sache, die alle machen.»

Endlich weiß auch der Pontifex das, was wir alle schon lange wußten! TB

18:52 | kath-net: Klimawandel-Hysterie und die Bewahrung der Schöpfung

Evolutionsbiologe Prof. Ulrich Kutschera legt im kath.net-Interview seine Forschungen zur Klimawandel-Frage dar, mit Verweis auf die von Papst Franziskus thematisierte Bewahrung der Schöpfung – „Das wichtigste Treibhausgas? Wasserdampf!“

19:19 | Der Musikant
....also...der Prof. Kutschera wird schon recht haben...aber eines hat er nicht bedacht...die heiße Luft, die heiße Luft die in Freiheit gelangt, ausgestoßen durch Politiker , Klimaexperten(Experte = Vollkoffer) und andere Scharlatane "Pharisäer" und selbsternannte Vollpfosten....die heiße Luft vernebelt häufig bei vielen den Blick auf die wesentlichen Fakten des Klimas , die Welt wird sein und "wir" werden nimmer sein....."treffen sich zwei Planeten auf ihrem Weg durch's Weltall, der eine strahlend kräftig, der andere ein bisserl mager und verhuzelt. Fragt der strahlende Planet den Verhuzelten...was ist los mit Dir...vor 500mill.Jahren warst so fesch und jetzt? Antwortet der Verhuzelte," ich hab' a Krankheit..ich hab ' Homo Sapiens" . Sagt der strahlend g'sunde Planet, "geh', überhaupt kein Problem, das geht vorbei, ich hatte das auch, und schau' mich heut an".

04.02.2019

11:23 | idea: Broder: Verzicht auf Begriff „christliches Abendland“ ist Unterwerfung

Kritik an Äußerungen des Vorsitzenden der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), hat der jüdische Publizist Henryk M. Broder (Berlin) geübt. Marx hatte sich dafür ausgesprochen, den Begriff „christliches Abendland“ nicht zu verwenden, denn er sei „vor allem ausgrenzend“. Diese Äußerung stehe für „präventive Unterwerfung“, sagte Broder am 29. Januar in einem Vortrag vor der AfD-Fraktion.

Ich sag nur Pectoral-Verstecken in Anwesenheit eines muslimischen Religionsführer! Aktiv getan vom Kardinal!!! schon knapp 2 Jahre zuvor! Wer zweifelt jetzt noch an der Unterwerfungssucht des gewichtigen Kirchenfürsten? TB

03.02.2019

08:38 | kath.net: Papst: Abtreibung ist kein Menschenrecht

Franziskus vor Delegation der italienischen "Bewegung für das Leben": Vernichtung des Lebens bereits in seinen Anfängen "Zeichen einer weit verbreiteten kalten Berechnung".

Na wenigstens was, stand ja immerhin zu befürchten, dass er als Linker, ....... - nicht auszudenken! TB

30.01.2019

19:50  | Katholisches: „Franziskus ist links wie wir Rebellen-Theologen“

„Franziskus ist inzwischen links wie wir Rebellen-Theologen“. Diese Aussage ist keine Polemik US-amerikanischer „Gringos“, die von der heutigen Vatikanführung als „Ökonomen des Hasses“ gesehen werden. Diese Aussage ist vielmehr das Bekenntnis eines Mannes, der eine der Speerspitzen der Befreiungstheologie ist: der brasilianische Dominikaner Frei Betto.


11:58 | bild: Kardinal Marx spendet weiter an Seenotretter

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx (65), steht trotz der Debatte über den Aufruf zu Scheinehen zu seiner Spende von 50 000 Euro an die Seenot-Rettungsorganisation „Mission Lifeline“.

Bei all dem, was der Münchner Kirchenfürst alles gesagt und aufgeführt hat, kann man ihn getrost und ohne schlechtes Gewissen als obskure Figur bezeichnen. Und das schlechte Gewissen müsste eigentlich er selbst haben - nicht nur wegen seines üppigen Lebensstils. TB

08:34 | Leser-Zuschrift zur "Grabtuch-Diskussion" der letzten Tage

Das Thema Phantomzeitthese ist ihrerseits richtig bei Glaube und Religion gelandet. Denn wenn man darüber nachdenkt! egal ob von Inside oder von Outside, kann man nur sagen ich "glaube das nicht". Wenn alles in dem Artikel meinen Erfahrungen widerspricht und ich auch sonst diese Gedankengänge nachvollziehen kann (ich habe es versucht - glauben sie es mir oder nicht) dann bezeichne ich es als Humbuk. Ich hoffe der Leser (4) lässt mir meinen "Glauben" und verzeiht mir die Kritik an seinem Religionsstifter.

29.01.2019

10:18 | M zur "Grabtuch-Diskussion" der letzten Tage

Joe Romanski veröffentlicht als Bewusstheitstrainer und spiritueller Lehrer unregelmäßig regelmäßig Artikel über die Zusammenhänge von Spiritualität, Esoterik und Naturwissenschaften."

Ich möchte jemanden, der Spiritualität, Esoterik und Naturwissenschaft in Zusammenhang bringt, nur sehr ungern meine Aufmerksamkeit schenken.

10:49 | Leser-Kommentare
(1) Das Grabtuch und die Super-Verschwörungstheorie von Romanski
Ich möchte M sekundieren und als Antwort auf die Super-Verschwörungstheorie von Romanski und die Chronologiekritik, auf die er zurückgreift, einen Hinweis auf die viel zu wenig bekannte Widerlegung der Chronologiekritik geben. Unter „Niemand hat an der Uhr gedreht!“ (http://www.differenz-verlag.de/differenz-wiki/pmwiki.php?n=Main.Starke-Illig) kann man das gleichnamige eBook gratis herunterladen. Dort findet man auch ein kommentiertes Literaturverzeichnis zur Widerlegung der Chronologiekritik.

(2) Ich habe die 6 Seiten des Herr Romanski gelesen. Ich würde es nicht so freundlich wie M formulieren. Der Text ist großer Humbuk! Ich kann nur
die Leserschaft davor warnen, dafür Zeit zu vergeuden. Man kann ja viel glauben - deshalb die Kategorie - aber ich denke von dem was Joe
Romanski nimmt sollte er weniger nehmen...

(3) Also ich finde das Argument mit der verzerrten Zeitrechnung auch irrwitzig. Z.B. die Liste aller Päpste ist sauber dokumentiert und auch
deren Bio ist meistens vorhanden: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_P%C3%A4pste

(4) Wie immer löst wirkliches Out-of-the-Box-Denken heftige Reaktionen aus
(gleich "Super-Verschwörungstheorie - Hahah!). Zum Bleib-in-der-Box-Buch
"Niemand hat an der Uhr gedreht" ist zunächst zu sagen, dass es sich nur
auf Illigs Phantomzeitthese bezieht, während die radikale Chronokritik
viel weiter geht. Im Buch selbst fällt schnell dessen
Unwissenschaftlichkeit in Form von Zirkelschlüssen auf. So fragt der
Autor z.B. auf S. 50, warum "die Chronologie der klassischen Antike nach
menschlichem Ermessen als sicher betrachtet werden" kann (man beachte
die einschränkende schwammige Formulierung). Seine Antwort (hier
sinngemäß formuliert): Weil bereits in der Antike alles aufgezeichnet
worden ist (der Autor nennt es "zusammenhangender
Uberlieferungsstrang") und dieses "grob mit dem Bild ubereinstimmt,
welches die moderne Wissenschaft rekonstruiert hat." Zwei weitere
Punkte/Argumente sind für ihn: "2.) Man kann in der Antike fur wichtige
Ereignisse ungefahr realistische Zeitangaben machen." und "3.) Man
kennt gewisse Schlusselereignisse und -personen der jeweils
zurückliegenden Jahrhunderte."
Verkürzt ausgedrückt besteht seine Gegenargumentation (die hier ein
Leser lachhafterweise "Widerlegung der Chronologiekritik" nannte) also
im wesentlichen in der Behauptung, die konventionelle Box-Chronologie
sei deshalb wahr, weil sie so erzählt wird. Und Fomenko wiederum liege
falsch, weil er - wieder sinngemäß formuliert - alle Sterne, die ihm
nicht passen, aussortierte.
Kann natürlich sein, kann aber auch anders sein. Fakt ist aber nun mal,
dass der Ptolemäische Sternenkatallog der Box-Chronologie sehr viele
"Probleme" bereitet...
Ähnlich operiert die weitere "Argumentation": nämlich immer nur
innerhalb der von ihm selbst gesetzten Prämissen (z.B. der
erdgeschichtliche Kontinuitätsthese) und entsprechender Denkrahmen.
Doch gerade die werden von der Chrono-Kritik ja angegriffen...
Was die In-Box-Denker immer nicht verstehen: Out-Box-Denken ist
wesentlich eine Syntheseleistung, und zwar von verschiedenartigen
Details aus verschiedenen Blickwinkeln. Anders ausgedrückt: mit einem
großen Zeh außerhalb der Box wird man noch nicht zum Out-Box-Denker.
Typischerweise sind es aber genau die Leute, die das von sich glauben
und dann bei erster Gelegenheit "Verschwörungstheorie" schreien (und das
bei b.com!) und vor "Humbuk" warnen (die üblichen warnenden Experten).
Was wollt ihr In-Box-Denker dann hier? Kauft euch gefälligst ein
Relotius-Magazin und guckt weiter die Aktuelle Kamera!

28.01.2019

17:31 | kath-net: China: Neue Übersetzung soll Bibel ‚kommunistischer’ machen

Die kommunistische Regierung Chinas hat 2018 mit der Umsetzung eines Fünfjahresplans begonnen, der das Christentum besser an die „chinesischen und sozialistischen Werte“ anpassen soll. Zu den geplanten Maßnahmen gehört auch eine Veränderung der Bibel entsprechend den Vorstellungen der Machthaber.

Will dieser Papst nicht dasselbe? TB


18:30 | Leser-Kommentar zur "Turiner-Grabtuch-Diskussion" der letzten Tage

 Bei der Diskussion wird fast immer vergessen (bzw. es ist nicht bekannt), dass unsere moderne Geschichte, genauer ihre ältere Zeitschiene, mehr oder weniger eine komplette Erfindung ist, zumindest in Hinblick auf die Chronologie der Ereignisse. Die Geschichte der modernen Menscheit reicht nur etwa 1000 Jahre zurück. Die meisten der Zeugnisse der alten Hochkulturen (Babylon, Ägypten, Indus usw.) müssen als "vorgeschichtlich" eingestuft werden. Ob "Jesus" ein historische Figur war, ist vollkommen unklar; wenn er eine war, dann hat er vor höchstens 900 bis 1000 Jahren gelebt; da die gesamte Mittelaltergeschichte (alles vor ca. 1700) ein Durcheinander aus Fiktionen und zeitlich falsch angeordneten Realereignissen ist, ist es nach aktuellem Wissensstand gar nicht möglich, halbwegs verlässliche Aussagen über so etwa wie ein Grabtuch nebst personaler Zuordnung zu machen (schon allein deshalb nicht, weil die C!4-Methode nicht verlsslich ist; siehe u.a. Buch "C14-Crash" ). Eine Diskussion über die Echtheit eines Grabtuches oder einer ähnlichen Relique ist deshalb vollkommen müßig bzw. führt in die falsche Richtung, weil sie suggeriert, es hätte irgendeine Relevanz. Hat es aber nicht!
Relevant ist, dass die Fake-News/Das Mind-Controling sich auf unsere gesamte Geschichte erstrecken (mit besonderer Verdichtung für die Zeit von Anfang bis Mitte des 20 Jahrhunderts) und viel weiter gehen, als viele es sich vorstellen können. Dabei wird es eigentlich sofort offensichtlich, sobald man es als Möglichkeit akzeptiert.
Zur Gesamtproblematik gibts eine gute Zusammenfassung auf ein paar Seiten (soweit das überhaupt möglich ist) unter: www.survival-scout.at/2012/romanski_wann_war_2012.pdf

27.01.2019

08:44 | ET: USA: Wie der Kommunismus das Christentum unterwandert – Eine Begegnung mit den „göttlichen“ Kommunisten

Vieles von dem, was in den heutigen amerikanischen Kirchen gepredigt wird, ist von der kommunistischen Ideologie – die ein Spiel wie eine Religion inszeniert – beeinflusst, wenn nicht gar dominiert worden.

Nur vom Gefühl her: ist es bei uns nicht ganz ähnlich? Wenn ich an die linksgrünen Birkenstock-Religions-Protagonisten mit ihren scheußlichen modernen Kirchenliedern und Gemeinschaftsspielen denke? TB

10:34 | dazu gut passend -  f-p: Sozialismus als Rebellion gegen das Christentum – Interview mit Daniel von Wachter! TB


10:28 | Leser-Replik auf die gestrigen Kommentare von M und TB zum Turiner Grabtuch

Über die Authentizität des Grabtuches kann man streiten, aber von Wunschdenken zu sprechen, mangelndem wissenschaftlichen Verstand und dem Grabtuch als einer Fälschung aus dem Mittelalter und das auch noch NACHWEISLICH, ist - angesichts des aktuellen Forschungsstandes (bestens dokumentiert unter www.shroud.com ) – verwegen.
Als Rebuttal auf die beiden Links von M (auf Artikel mit teilweise abenteuerlichen Behauptungen) sende ich „Why is the Turin Shroud Not Fake?“ (https://juniperpublishers.com/gjaa/GJAA.MS.ID.555715.php) mit Kurzantworten auf die gängigsten Einwände und Mythen und „Debunking the Debunkers“ (https://www.shroud.com/late18.htm#debunk), eine Zusammenstellung der Reaktionen auf die Blutfleckenmusteranalyse von Borrini und Garlaschelli aus der ersten M-Quelle.
Und da gestern niemand TB an die Karre gefahren ist, will ich das nachholen: Zunächst wird in dem verlinkten Artikel Jesus mit keinem Wort erwähnt, die Rede ist allgemein von einem Gekreuzigten. Und zum „vorderasiatischen“ Jesusbild aus 2001 merke ich an, dass nicht einmal sein Urheber Richard Neave behauptet, dass es sich um das Gesicht Jesu handelt, und ich berufe mich ebenfalls auf die BBC: https://www.bbc.com/news/magazine-35120965. Möglicherweise kommt das Video „The Real Face of Jesus from the Turin Shroud“ (https://vimeo.com/47220836) aus 2012 der Wahrheit doch ein wenig näher. Typologisch interessant ist in diesem Zusammenhang noch ein Vergleich mit einem Phantombild des Apostels Paulus: https://youtu.be/raIuHFzRyko?t=2971

17:15 | Leser-Kommentar
Auch ich zweifle sehr daran, dass das Turiner Grabtuch eine Fälschung sein soll, denn die Münzen, die auf den Augen waren, wurden mit grosser Wahrscheinlichkeit identifiziert. Sie wurden im Jahre 29 nach Christus geprägt. Den ganzen Bericht kann man hier nachlesen:
https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/04/die-munzen-des-turiner-grabtuches.html

26.01.2019

12:36 | kath.net: Neue Untersuchungen bestätigen: Grabtuch von Turin zeigt Gekreuzigten

Mittels Computertomographie konnten italienische Forscher fehlende Teile der Schultern und Arme des auf dem Grabtuch abgebildeten Mannes rekonstruieren. Sie konnten auch die genaue Position des Lanzenstichs ermitteln.

Das Grabtuch mag ja a tolle G'schicht für die Christen sein. Dennoch - auch wenn mir jetzt die Guten wieder ob meiner Differenzierung an den Karren fahren werden: das Gesicht von Jesus am Grabtuch zeigt eher einen Europäer (wiedie mittelalterlichen Darstellungen auch)  und ist nicht mit den wissenschaftlichen Ausbringungen der letzten Jahrzehnte, die ein vorderasiatisches Jesubild (Beispiel bbc) zeigen, vergleichbar! TB

15:52 | M
Das ist wohl mehr Wunschdenken, als wissenschaftlicher Verstand am Werk. Das Tuch ist NACHWEISLICH im Mittelalter entstanden und somit eine Fälschung. Zudem bluten Tote kaum und Blut gerinnt in kürzester Zeit. Der Tote wurde nicht sofort vom Kreuz genommen und schon deshalb kann Blut nicht die Ursache für die Abbildung sein. Liebe Tuchfans, seit mir nicht böse. Wenn Fakten nicht mehr zählen (ist zur Zeit ja modern), kann man sich alles Weitere auch wirklich sparen. Verehrt den Herrn und nicht seine Wäsche!
https://hpd.de/artikel/wissenschaftler-ueber-turiner-grabtuch-voellig-unrealistisch-15810 
https://www.sueddeutsche.de/wissen/turiner-grabtuch-auf-tuchfuehlung-mit-jesus-1.2440456 


08:35
 | mdr: Kirche und Digitalisierung - Sollen Roboter segnen?

Im Reformationsjahr 2017 konnte man sich in Wittenberg segnen lassen. Nicht von einem Pfarrer, sondern von einem Roboter. Doch ist dieser Segen das gleiche, als wenn er von einem Mensch gespendet würde? Und: Kann der Heilige Geist auch im World Wide Web wirken? Wie steht die Theologie zur Digitalisierung? Hartmut Schade hat sich bei einer Konferenz in Halle umgehört.

Kommentar des Einsenders
Durchgeknallt ist meines Erachtens für so etwas eher noch schmeichelnd. Aber das ist wohl der Zeitgeist. Übrigens, neulich wollte ich aus der Kirche austreten. Nicht in der Kirche, weil das tut man nicht. Das Ansinnen scheiterte aber am örtlichen Amtsgericht, eben weil man dort nur Bares akzeptiert. Sehr beruhigend. spätestens hier ist dann Schluss mit Bargeldabschaffung!

11:31 | Der Musikant
...also....gefangen in der Amtskirche würd' ich sagen....sollte es kein Bargeld mehr geben....kann man nicht mehr austreten...man ist dann Zwangsmitgliedsschäfchen, und die Kirchensteuer wird "raufgeschlalzt" bis die Schäfchen "blöken"...da kann man dann nur täglich in die Kirche laufen und Hostien runterwürgen und mit Messwein nachspülen soviel man schaft....wehren kann man dich gegen die "Zwangsabbuchungen auch nicht, außer man "verbratet" seine Einkünfte gleich am Ersten des Monats, paar Minuten nach Mitternacht im Spielkasino oder beim Branntweiner, wobei Zweiterer den Vorteil hat, dass man sich danach nicht mehr "spürt" und sich keine Gedanken machen muss, eine etwaige Gewinnsumme zu versteuern...

25.01.2019

20:01 | Die Leseratte "Papst findet seine Schäfchen nicht mehr"

Unter dem Artikel über das holländische Euthanasiegesetz (heute in Landwirt,.....), der mich ehrlich gesagt sprachlos zurückließ, fand ich diesen Artikel über eine Veranstaltung in Irland mit Papst Franziskus, die für den Staat ein finanzielles Desaster wurde. Auf dem Bild sieht man deutlich warum: Die Gläubigen sind ausgeblieben! Ähnliche Bilder sahen wir schon aus Südamerika beim Besuch des Papstes. Dort hielten vor allem die Missbrauchs-Skandale (und die Haltung des Jesuiten-Papstes dazu) die Gläubigen von einem Besuch der Messe ab, in Irland war es offenbar die Homosexuellen-Förderung. Außerdem wird offenbar auch in Irland die globalistische Agenda durchgezogen und die Menschen von der Kirche entfremdet. Es gab Päpste, die reisten ständig durch die ganze Welt und wurden überall jubelnd empfangen. Den Besuch des heutigen Papstes kann sich inzwischen kein Land mehr leisten, weil die Gläubigen ihn nicht sehen wollen. Dieser Papst erreicht die Mehrheit seiner Schäfchen nicht mehr!
https://katholisches.info/2018/10/31/finanzloch-nach-papstbesuch-in-irland/

23.01.2019

11:11 | pp: Papst Franziskus verrät die verfolgten chinesischen Katholiken

Über Jahrhunderte haben die dem Vatikan treuergebenen Katholiken Chinas im Untergrund ausgeharrt, haben Verfolgung und Märtyrertod hingenommen. Immer bestärkt durch den Papst. Mit einem Federstreich stellt sich nun Papst Franziskus auf die Seite der Mächtigen Chinas und verrät – ähnlich wie mit seinem Islam-Appeasement – seine eigenen Leute.

... einer der Gründe, warum bis dato im Vatikan keine Jesuiten in "Führungsrollen" akzeptiert wurden! TB

21.01.2019

11:03 | kath-net: Bischof Hanke: Über die Zukunft der Kirchensteuer nachdenken!

„Mehr Zeugenschaft und Nachfolge Jesu, weniger Institution und Verfasstheit“: für diese Perspektive einer Erneuerung der Kirche hat sich Bischof Gregor Maria Hanke beim Neujahrsempfang des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Eichstätt ausgesprochen.

Endlich einer aus dem Apparat, der die Bürokratisierung und die Geldansaug-Funktion einer eigentlich metaphysischen Institution anprangert. Kannten den guten Mann bis dato nicht, werden wir uns aber merken müssen! TB

13:21 | M
Kranke macht gesund, Tote weckt auf, Aussätzige macht rein, Dämonen treibt aus! Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst sollt ihr es geben."
Matthäus 10,8
Also wieder mal nur blabla und nichts, was Jesus lehrte. War er reich? Hat er Geld verlangt? Wie hielten es die Jünger mit diesem direkten Gebot? Ich hätte mich auch schwer gewundert.

18.01.2019

19:44 | catholicnewsagency: Wie eine kleine, gut finanzierte Gruppe beim Weltjugendtag die Lehre der Kirche anzweifelt

Ein Zusammenschluss von Organisationen in den USA, die von finanzkräftigen, nichtkatholischen Geldgebern unterstützt werden, schickt eine kleine Gruppe von LGBT-Aktivisten zum Weltjugendtag nach Panama. Sie sollen mit Medien und Pilgern ins Gespräch kommen und die katholische Lehre wie Praxis, die sie für "schädlich" halten, in Frage stellen.

 

11:56 | kath-net: Gibt es eine katholische Position zur Grenzmauer?

Die katholische Position verlange von einer wohlhabenden Nation wie den USA, großzügig bei der Aufnahme von Ausländern zu sein, die auf der Suche nach Sicherheit und Lebensmöglichkeit seien. Gleichzeitig betone der Katechismus, dass es legitime Beschränkungen gebe. Die aufnehmende Nation habe das Recht, von Immigranten die Einhaltung der Gesetze und Respekt für die Kultur zu verlangen. Sie dürfe auch erwarten, dass Immigranten ihren Teil der bürgerlichen Pflichten erfüllen.

Ein Kirchenführer namens Pope! Allerdings hat er eine differenziertere Auffassung zum Thema Migration als sein "Amts-Namenskollege" in Rom! TB

16.01.2019

19:44 | freie-presse.net: Christenverfolgung: Alarmierende Zunahme in China und Indien

Für den aktuellen Weltverfolgungsindex 2019 hat Open Doors im Berichtszeitraum vom 01.11.2017 bis 31.10.2018 die Situation von Christen in 150 Ländern untersucht. Die jährlich veröffentlichte Rangfolge listet die 50 Staaten mit der härtesten Christenverfolgung auf. Von China bis Subsahara-Afrika haben gewaltsame Übergriffe auf Christen und Kirchen erheblich zugenommen. Doch die dokumentierten Morde an 4.136 Christen gegenüber 2.782 im Vorjahr beschreiben das Ausmaß der Verfolgung nur zum Teil. Christen erfahren in immer mehr Ländern Ausgrenzung seitens der Gesellschaft sowie Unterdrückung durch den Staat, weil sie nicht der vorgegebenen Ideologie oder Religion, sondern ihrem Glauben folgen wollen. Schikane und Überwachung drängen sie vermehrt in den Untergrund und schränken das Recht auf Religionsfreiheit massiv ein. Bei dem Begriff „Verfolgung“ lehnt sich das Hilfswerk an die Definition des UNHCR an.

Nachdem die meisten Staaten EU-Europas ihren christlichen Glauben aufgegeben haben, kann man sich da natürlich keine Unterstützung erwarten. Die Christenverfolgungen in Europa durch "Asylwerber" werden leider kaum thematisiert. Eine Gesellschaft ohne Glauben kollabiert! IV

15.01.2019

09:34 | katholisches: Bücher über die Geheimnisse der Hochgrade sind sehr selten

Den Freimaurern wird die Loslösung von Gott eingeschärft, weil der Logenbruder „sich selbst zur Göttlichkeit hinaufarbeiten“ soll. Abad-Gallardo widerspricht auch der Behauptung, es gäbe „christliche Logen“. Vor allem die englische Freimaurerei, der die meisten Logen im deutschen Sprachraum angehören, behauptet das im Gegensatz zur romanischen Freimaurerei. Der ehemalige Logenmeister läßt das aber nicht gelten:

Dazu passend - infokrieger: Der Vatikan und die Freimaurer! TB

14:35 | Leser-Kommentar (aus der Schweiz)
Ich bin überzeugter Katholik, konservativ und auf der Benedikt-Linie (nicht Franziskus-Linie). Es ist mir sehr wohl bewusst, dass in der Kirche vieles nicht stimmt und aufgeräumt werden muss, vor allem die Skandale rund um die Missbrauchsfälle. Was mir aber sehr missfällt ist, dass immer pauschal gegen die Kirche geschossen wird, auch hier auf dieser Seite.
Nun frage ich euch, warum sind die Freimaurer so sehr darauf erpicht, die katholische Kirche zu zerstören? Studiert einmal folgendes Zitat des Freimaurers:
Wenn ein Christ Freimaurer wird, schwört er beim Initiationsritus, ohne es zu wissen, seiner Taufe ab. Das Ziel der Freimaurerei aller Obödienzen ist die Zerstörung des Christenheit, besonders der katholischen Kirche, um sie durch die Freimaurerreligion und deren Dogmen zu ersetzen.
Wenn die katholische Kirche eine Irrlehre verbreiten würde, würde sie dann so vehement bekämpft werden?!? Nicht die Indianer, Muslime oder Buddhisten werden angegriffen, und auch nicht die evangelischen Christen, sondern primär die katholische Kirche. Denkt einmal darüber nach.

14.01.2019

19:03 | kath-net: "Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!"

Paderborner Priesterkreis ruft DBK-Vorsitzenden Marx zum Rücktritt auf: "Wir kündigen Ihnen an, dass wir Jesus Christus als den einzigen Erlöser und wahren Retter bekennen werden, während Sie das Kreuz des Herrn in skandalösem Verrat abgelegt haben."

Sehen Sie dazu den Bericht vom 12.01. 14:56! TB

Die Leseratte
Wow, kann ich nur sagen! Aus dieser Wortwahl, so gemein und ins Lächerliche gezogen, spricht unglaubliche Wut: "Wir erinnern daran, dass die Kardinalsfarbe Rot nicht die Flagge eines Neo-Marxismus meint, sondern die Verteidigung des katholischen Glaubens bis zum Blutvergießen. Dabei ist der Katechismus nicht Name einer Insel in der Südsee, sondern die verbindliche Auslegung der Lehre der Kirche." Wenn man einem hochrangigen Würdenträger so etwas zuruft, hat man wohl jeglichen Respekt vor ihm verloren. Immerhin haben sie noch nicht auf den Papst Bezug genommen, dessen Thesen der Kardinal ja vertritt. Aber einen Kardinal in dieser Form anzugreifen hat schon was. Lässt das Rückschlüsse zu auf Rückmeldungen aus dem Kirchenvolk, die einen Kardinal ja nicht mehr direkt erreichen, die Priester aber schon?

13.01.2019

09:12 | Jerusalem Post: VIOLENT CLASHES IN HAIFA AS ARAB CHRISTIANS PROTEST 'MCJESUS' SCULPTURE

Der finnische Künstler Janei Leinonen stellte in im Rahmen der Ausstellung "Heilige Dinge" im Kunstmuseum von Haifa ein Werk aus, namens McJesus, daß den gekreuzigten Ronald McDonald zeigt. Dies führte zu Protesten der arabischen Christen. Einer meinte, daß die Behörden ihre Beschwerden nicht ernst nehmen, aber sehr schnell handeln würden, wenn eine Hitler-Figur mit Torah-Rolle ausgestellt werden würde. Ein paar hundert Demonstranten mußten vom Eindringen ins Museum abgehalten werden. Ein Molotw-Cocktail wurde gegen das Museumsgebäude geworfen.

Eigentlich überal das Gleiche. Lediglich wenn es unter dem Deckmantel der künstlerischen Freiheit gegen den Islam oder das Judentum geht, schrecken die allermeisten "Künstler" aus Angst vor physischer Rache, oder des vernichtenden Vorwurfs des Antisemitismus zurück. Auch bemerkenswert, wie tapfer die arabischen Christen gegen den lästerlichen Müll auf die Straße gehen. TQM

12.01.2019

14:56 | jf: Kardinal Marx kritisiert den Begriff „christliches Abendland“

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, hat den Begriff „christliches Abendland“ kritisiert. Er halte von dem Ausdruck nicht viel, „weil der Begriff vor allem ausgrenzend ist“, sagte Marx laut Nachrichtenagentur KNA am Donnerstag abend in Berlin. Die Formulierung verkenne „die großen Herausforderungen, in Europa dafür Sorge zu tragen, daß verschiedene Religionen mit jeweils eigenen Wahrheitsansprüchen friedlich zusammenleben“, begründete der Bischofskonferenz-Vorsitzende bei einer Diskussion mit dem Publizisten Michel Friedmann im „Berliner Ensemble“. Ein friedliches Europa sei kein Selbstläufer.

Wahnsinn in seiner opulentesten Form! TB

15:29 | Der Systemanalytiker
Wenn ich an manchen Wochenenden in oberösterreichischen Gemeinden mir manche Kirchen genauer ansehen möchte, so muss ich zu meinem Bedauern leider oftmals feststellen, dass diese versperrt sind. Deshalb fühke ich mich ausgegrenzt, nur wer hört schon auf einen gebürtigen Österreicher?

08.01.2019

12:22 | kath-net: „Mich erschreckt Äußerung zum Thema Islam von Jürgen von der Lippe!“

CDU-Bundestagsabgeordneter Thomas Bareiß reagiert auf Statement des Entertainers von der Lippe, dass er keine Witze über den Islam machen würde, da ihm sein Leben wichtiger sei „als ein guter Gag“.

10:38 | rt: Ex-US-Diplomat: Poroschenko und USA wollen mit Abspaltung ukrainischer Kirche Russland schwächen

".... Die politischen Interessen von Poroschenko stimmen mit der Politik des US State Departments und mit den Ambitionen von Patriarch Bartholomäus überein, der zum Papst der Orthodoxen aufsteigen möchte. Der Grund, warum ich das State Department anstelle der US-Regierung nenne, ist, weil vor allem diese Institution die alleinige Führung in dieser Frage übernimmt. Es gibt kaum Hinweise darauf, dass andere Organe des US-Staates beteiligt sind oder ein Interesse daran haben, obwohl natürlich die Geheimdienstgemeinschaft niemals ausgeschlossen werden sollte. US-Außenminister Mike Pompeo, der US-Sonderbeauftragte für die Ukraine Kurt Volker und die US-Botschafterin Marie Yovanovitch haben sich für die Autokephalie ausgesprochen, von der sie wahrscheinlich nicht einmal wissen, was sie wirklich bedeutet. Sie begrüßen sogar den Angriff auf die kanonische Kirche unter dem Metropoliten Onufry als positiv für die "Religionsfreiheit". Das ist eine Umkehrung der Wahrheit, die an Orwell erinnert. Einfach ausgedrückt, alles, was helfen kann, die Ukraine von Russland zu entfremden, auch auf der spirituellen Ebene, ist aus der Sicht des US-Außenministeriums gut."

07.01.2019

19:36 | jouwatch: Landesbischöfin Junkermann: „Ostdeutschen mehr Zeit für Einüben von Demokratie geben“

So viel Selbstgefälligkeit und Überheblichkeit ist nur noch schwer zu überbieten: Die evangelische Landesbischöfin von Mitteldeutschland, Junkermann, ruft dazu auf, den Ostdeutschen mehr Zeit für das „Einüben von Demokratie“ zu geben. Die AfD von Kirchentagen auszuschließen ist für die Dame in der Soutane auch völlig in Ordnung.
Ilse Junkermann ist als evangelische Landesbischöfin von Mitteldeutschland nicht nur im Namen des Herren unterwegs, sondern ganz offensichtlich auch in Sachen linkspolitischer Populismus und Ostdeutschen-Bashing.

Kommentar des Einsenders:
Frau Landesbischöfin hat ihre Wurzel sicher nicht im Osten Deutschland und meint, über unsere Entscheidungsfähigkeit urteilen zu können. Wir sind aber keine kleinen Kinder, denen man sagen muss, was wir zu denken und zu tun haben. Wir haben eine harte Schule hinter uns und haben gelernt, Dinge abzuwägen und dann Entscheidungen zu treffen. Wir urteilen an Inhalten und was hier heute geschieht, hat zu viel Ähnlichkeit mit dem was wir hinter uns gelassen haben, das tun zu müssen, was uns die Regierenden befehlen, ob es uns gefällt oder nicht. Daher nutzen wir jetzt unseren freien Willen, selbst unter den vorhandenen Parteien zu wählen. Wir brauchen keine Nachhilfe in Demokratie! Ihre Aufgabe ist es das Evangelium zu verkünden.

03.01.2019

08:28 | KenFM: KenFM im Gespräch mit: Franz Alt („Was Jesus wirklich gesagt hat“)

Die Bibel. Heilige Schrift. Buch der Bücher. Unabdingbare Lebenshilfe, täglicher Ratgeber für Millionen Menschen, weltweit. Ein streitbares Buch, bei der Erläuterung und Auslegung seiner Inhalte. Ein Bestseller seit der Veröffentlichung im Jahre 1452. Laut dem „Guiness Buch der Rekorde“ wurde die Bibel allein in den Jahren 1815 bis 2000 über 2.5 Milliarden Mal verkauft. Bis dato wurde dieses Werk in über 2.400 Sprachen übersetzt. Das Wort Bibel stammt aus dem Griechischen („biblia“) und bedeutet übersetzt schlicht – Bücher.

Leser-Kommentar
Es ist unglaublich, welche Lügen nach und nach herauskommen. Jetzt also die Bibel, wo schon ein Vorfahre von Claas Relotius am Werke war. Mindestens die Hälfte, vielleicht sogar zwei Drittel aller Jesus-Zitate sind ein Fake!!!
Und Judas war ein Freund Jesus, kein Verräter und nach heutigen Maßstäben dürfte Jeus in keiner Kirche auftreten, weil Unruhestifter und Terrorist. Ein Beispiel. „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert!“ Das steht im Matthäus-Evangelium, Kapitel 10, Vers 34, übertragen aus dem Griechischen und so in der Bibel zu finden.
Übersetzt man diese Zeilen ins Aramäische, müsste es jedoch heißen: „Ich bin nicht gekommen Harmonie zu verbreiten, sondern gekommen, um Streitgespräche zu führen!“ Inhaltlich eindeutig different zur griechischen Übersetzung ....
Warum ist der Unterschied so wichtig? Streitgespräche bringen die Menschheit auf der Suche nach der besten Lösung voran, diese Aussage sollte aber verhindert werden, da sie dem Frieden dient.
2000 JAHRE WURDE ALSO BEWUSST ODER UNBEWUSST IN DER WICHTIGSTEN SCHRIFT DER MENSCHHEIT GELOGEN;
DASS MUSS MAN ERST MAL VERDAUEN ...

10:32 | M
Man bedenke bitte die recht blumige Ausdrucksweise der Orientalen, erst recht die vor 2.000 Jahren. Jesus wollte es den damaligen Menschen so verständlich wie möglich machen, weshalb er oft in Veranschaulichungen und Gleichungen redete. Wenn Jesus damals wörtlich sagte, er bringe ein Schwert, so bedeutet es für uns heute verständlicher, dass es zu Konflikten kommen wird, wenn ihm jemand folgt. Nicht zu Gewalttaten, sondern lediglich zu Streitgesprächen und Problemen innerhalb der Familie und dem Freundeskreis. Wundert es uns? Eigentlich nicht, denn er predigte überwiegend Andersgläubigen, wie z.B. den Juden. So sind seine Lehren und das mosaische Gesetz grundlegend verschieden, zumal es durch Pharisäre unnötig erschwert wurde, diesem Gesetz zu entsprechen. Man kann sich also gut vorstellen, wie hitzig dort unter den verschiedengläubigen Menschen debattiert wurde, was sogar in einem Familienausschluss gipfeln konnte. Dieses Schwert war folglich eine Warnung vor genau dieser Problematik und diese sollte aufzeigen, dass man es sich gut und reiflich überlegen sollte, ihm zu folgen. Jesus wollte tatsächlich nur Überzeugungstäter! Später griffen Gläubige dann auch zum Schwert, aber das war damit definitiv nicht gemeint, wie es nicht nur die aramäische Übersetzung belegt. Die innere Kausalität der Evangelien steht ebenfalls für diese Auslegung. Ich kannn keine Lügen entdecken und verstehe deshalb die Aufregung das kommentargebenden Lesers nicht. Mir gefällt der Satz "Die Bibel muss nicht neu geschrieben werden, könnte sich etwaig aber, nach einer sprachlichen Überarbeitung, noch mehr Menschen erschließen." sehr, denn dann würden viele solcher Missverständnisse und Fehlinterpretationen ausbleiben. Im Übrigen würden die Amtskirchen arge Probleme bekommen.

10:55 | Leser-Kommentare zu „Was hat Jesus wirklich gesagt?“
(1) Wer glauben will, mag glauben. Wer aber die Bibel historisch einordnen  will, kommt nicht umhin, A.Fomenkos „History: Fiction or Science“
zu studieren. Auf Google Books z. B. Es gibt auch eine entsprechende Kindle- Serie. Mir sind die Bücher jedoch lieber. Und, bitte, nicht die Vorworte weglassen.

(2) immer wieder wird über richtige bzw falsche Übersetzungen der Bibel und anderer alter Schriften schwadroniert,
bei meiner Suche nach einer „ungefälschten“ Bibel bin ich über die sprachwissenschaftlichen Arbeiten von Erhard Landmann gestossen,
welcher leider Anfang letzten Jahres gestorben ist.
In seinen Ausführungen wird deutlich, dass es nur eine Ursprache gab , nämlich die „theodische oder althochdeutsche Sprache“.
Eine sehr wichtige Erkenntnis für den Weltfrieden und unser Überleben, stammen wir nämlich alle von ein und dem selben Schöpfer ab, welcher in allen Kulturen und Religionen „Eli“ genannt wird.
Zu Lesen ist das übrigens auch an der Klostermauer von St.Gallen in der Schweiz bzw auf den Wrackteilen des Roswell „Ufo“ Absturzes im Jahre 1947.
Goethe und da Vinci wussten dies übrigens auch, in Goethes Faust findet sich das Hexeneinmaleins welches die Regeln ( zb Annagrammierung und Spiegelungen von Buchstaben ) darlegt wie neue Sprachen erfunden wurden. Die Sprachverwirrung wird auch im alten Testament erwähnt und beschrieben.
Pikant für uns deutsche daran ist, dass unser aller Schöpfer und alle Urahnen Angelsachsen waren, Kirchen und vorallem der Vatikan waren ab dem 10 ten Jahrhundert sehr bemüht alle Schriften und Urkunden zu fälschen und zu vernichten, zum Teil sehr plump, die Vorgehnsweisen der Fälschung wird in den Büchern von Walter Kammeier deutlich aufgezeigt, Stichwort Inquisition und Hexenverfolgung und Christianisierung. All diese Bücher wurden zumeist in den 20 er bzw in den 30 er Jahren geschrieben.
Die Rechtschreibreformen sind dazu da, alle Spuren zu unseren Ahnen zu verwischen, Religionen und sogar geschichtliche Ereignisse wurden frei erfunden um die Menschen aufeinanderzu hetzen. Nur ein kurzes Beispiel, wohl die berühmteste Anagrammierung: Das Gemälde „ Mona Lisa“, bedeutet " Moon is Allah" = übersetzt der Mond ist die Mutter, Mond steht hier für das weibliche, und Allah leitet sich vom althochdeutschen Atta = Mutter ab, zum Ausdruck kommt hier das die göttliche Kraft weiblich ist , Mond steht für das weibliche, wie auch die Farbe blau= das Meer…. Die Künstler zu dieser Zeit mussten codieren um dem Scheiterhaufen zu entkommen ! hier nun die Leselinks:  http://elifonaot.q32.de/cms/doku.php?id=de:pub:2008:20080728:start

(3) Ich bin nur der Überbringer der schlechten Nachricht ... Bevor Sie meinen, alles wäre exakt wie es ist, hören Sie das Interview mit Franz Alt vollständig. Er und ein Kollege haben sich Jahrzehnte lang damit beschäftigt. Selbst ich hatte mich gewundert, wieso Jesus vom Schwert spricht, wo er doch Frieden und Verständigung predigte - auf ein Schwert bei der Übersetzung kann man da wahrlich nicht unbeabsichtigt kommen, wenn man Diskussionen meint.
Und auf der Verleumdung Judas als den schlimmsten Verräter fußt auch ein wesentlicher theoretischer Ansatz des Holocaust! Die Juden als angebliche Denunzianten und und und ...
Wenn mindestens 50% der Jesus-Zitate in der Bibel zur Disposition stehen, kann das kein Versehen oder eine "blumige Ausmalung" sein, sondern ist eine bewusste Fälschung. Wie Sie ja vielleicht wissen, gibt es weitere wesentliche Teile der Ur-Bibel, die unter Verschluss stehen: Warum wohl, was will man uns verheimlichen? Die ganze Wahrheit wäre für die Kirche/n wahrscheinlich das Ende!
Frau Käßmann, auf die falschen Jesus-Zitate angesprochen, sagte sinngemäß: Aus Tradition sollten wir nicht daran rütteln". So, so, die Lüge soll also weiterhin gepredigt werden - welche Schande für das Christentum! Tägliche Lügen von der Kanzel. Und welche Auswirkungen: Dem Islam sollte es ein leichtes sein, eine so angeschlagene Religion hinwegzufegen ... Leider. Aber wie wir wissen: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!

(4) https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=216274572648853&id=100027989343094

(5) Bambusrohr: Das Hexeneinmaleins ist mehrere tausend Jahre alt und stammt nachweislich nicht von Goethe, sondern wurde vom englischen Mathematiker Jhon Dee aufgeschrieben, von dem Goethe es abkupferte. Das Hexeneinmaleins ist ein Primzahlenschlüssel zur Berechnung eines "runden" Kalenders. Ich empfehle das Büchlein "Das Hexeneinmaleins und der Kalender der Maya" von Walter Heinrich

(6) M @ (3): "Wenn mindestens 50% der Jesus-Zitate in der Bibel zur Disposition stehen, kann das kein Versehen oder eine "blumige Ausmalung" sein, sondern ist eine bewusste Fälschung."
Jedermann kann von allen je hergestellten Texten 100% zur Disposition stellen und ich deshalb diese Argumentation in keinster Weise nachvollziehen. Erklärt ist, was bemängelt wurde. Ich bin sehr gerne behilflich und hoffe auf kritische Ohren (Augen).

02.01.2019

10:13 | kath-net: „Kirchen haben keine sinnstiftende Funktion mehr“

Die evangelische und die katholische Kirche in Deutschland verlieren im Schnitt pro Jahr 0,6 Prozentpunkte ihrer Mitglieder. Sie werden deshalb „ungefähr in vier oder fünf Jahren nicht mehr die Mehrheit der Bevölkerung haben“. Das prognostiziert der Politikwissenschaftler Carsten Frerk in einem Interview mit dem Deutschlandfunk.

13:17 | kath-net: Woran die Kirche leidet! TB

12:52 | Leser-Kommentar
na warten wir, was da 2019 alles rauskommt … das könnte viel schneller gehen, als der Kirche lieb ist. Dass der Papstsprecher zurückgetreten ist, scheint ja seinen Grund zu haben:https://www.welt.de/politik/ausland/article186355522/Papst-Sprecher-treten-zurueck-Donnerschlag-im-Vatikan.html