29.10.2019

19:50 | Der fehlende Part:   "Deutschland steht nicht gut da“ – Privatinvestor Max Otte im Gespräch   MUST SEE

Max Otte ist bekannt als Crashprophet, nachdem er 2008 die Finanzkrise vorhergesagt hatte. In seinem neuen Buch „Weltsystemcrash“ beschreibt er die Krisenherde der Welt und die „Geburt einer neuen Weltordnung“. Im Gespräch mit Jasmin Kosubek bezieht Otte auch zur der Frage Stellung, wie es um die Meinungsfreiheit in Deutschland bestellt ist. Laut Otte herrscht mittlerweile eine „Tyrannei der Mehrheit“ in einem immer „repressiveren System“.

19:30 | DS:  Deutschlands marode Infrastruktur verdeutlicht das Märchen vom reichen Land

In meinem Buch beziffere ich den einmaligen Investitionsbedarf zur Sanierung der maroden Infrastruktur in Deutschland auf 120 Milliarden Euro. Außerdem wäre eine nachhaltige Ausgabenerhöhung erforderlich. In meiner Cicero-Titelgeschichte zur (verheerenden) Bilanz der letzten 14 Jahre schreibe ich:
„Die Investitionen in den Kapitalstock haben sich gegenüber den frühen 2000er-Jahren mehr als halbiert, was zu einer immer älteren staatlichen Infrastruktur führt. Die Hälfte der Autobahnbrücken beispielsweise wurde zwischen 1965 und 1975 gebaut.

Leseratte:
Hier werden mal konkrete Zahlen genannt, die wir ausgeben müssten, um die Infrastruktur wenigstens auf einem durchschnittlichen Stand zu halten, um die Bundeswehr wieder zu einer einsatzfähigen Armee zu machen und um die Bildung wieder auf Vordermann zu bringen - um nur die wichtigsten Punkte zu nennen. Die genannten Summen sind so gigantisch, dass jedem schwindelig werden müsste dabei. Aber wenn das meiste Geld für Soziales ausgegeben wird, im eigenen Land nur Unsummen "investiert" werden in "Klimaprojekte", die exakt das Gegenteil zum Ergebnis haben sollen - und der Rest an andere Länder verschwendet wird, dann bleibt eben das eigene Land auf der Strecke. Wir passend den Stanard schon mal an die neue Bevölkerung an, scheints.

16:45 | theduran: Warnings of “Financial Armageddon” from the City of London

... Unter Bezugnahme auf den Green New Deal, nach dem die Kabale der Wall Street City of London als Grundlage für ein neues Weltsystem gieren, sagte King: "Niemand kann bezweifeln, dass wir wieder einmal eine Zeit der politischen Turbulenzen durchleben. Eine vergleichbare Infragestellung der Grundgedanken der Wirtschaftspolitik hat es jedoch nicht gegeben. Das muss sich ändern."

RAM
"Entkarbonisierung" der Welt - der Volltrottel versteht nicht, dass das der perfekte Euphemismus für die Entvölkerung ist, oder meint er es wirklich so?!)
Ein zusammenbrechendes globales Finanzsystem durch eine "hegemoniale digitale Währung“ mit kommunistisch dirigistischer Zwangsbeglückung für problematische, weder umweltfreundliche noch wirtschaftliche Investitionen wie Solar- und Windenergie, zu ersetzen, zeigt wieder schön das Zusammenspiel von der mittlerweile bankrotten New world Order Technokraten-Finanzoligarchie, Umweltverbrecherorganisationen und erbitterten Gegnern von Trump.
„Entkarbonisierung“ klingt gut, allerdings für die Weltgeldverbrecher & Komplizen!

17:33 | Leser-Kommentar
ABER SIE GEBEN ZU, DASS IHR VERBRECHERSYSTEM UNMITTELBAR VOR DEM UNTERGANG STEHT UND DER ÖKOTERROR DER EINEN WELTHERRSCHAFT DIENT UND DASS IHNEN DIE RUSSEN UND CHINESEN BALD DIE EIER ABSCHNEIDEN !!

Da schreibt einer in Großbuchstaben - weckt Erinnerungen! TB

28.10.2019

18:42 | zero-h: Pento: "The Fed Is Panicking To Stop A Depression"

"Sie haben nicht nur aufgehört, die Zinsen zu erhöhen, sondern sie haben jetzt zweimal die Zinsen gesenkt, und sie werden die Zinsen Ende dieses Monats wieder senken. Sie sind auch wieder vollständig in einer massiven QE. Sie haben eine 130 Milliarden Dollar revolvierende Repo-Anlage, die jede Nacht 130 Milliarden Dollar schiebt, sie umdreht, versucht, das Bankensystem wieder zu verflüssigen und zurück in die 60 Milliarden QE pro Monat. Auf dem Höhepunkt waren es 85 Milliarden Dollar. Sie sind also fast wieder auf dem Höhepunkt der QE (während der Großen Rezession). Sie stiegen nicht ein, die Fed ging sofort auf 60 Milliarden Dollar."

Markus Krall hat am Wochenende bei einme Vortrag seine Kollaps-Prognose  auf QIV leicht zurückgesetzt +/- 2 Quartale. Die Anzeichen würden aber deuten, dass es vorher schon losgeht - zumindest in den USA! TB

12:24 | moneymaven: Pondering the Collapse of the Entire Shadow Banking System

What's behind the ever-increasing need for emergency repos? A couple of correspondents have an eye on shadow banking.

Bei aller Skepsis gegenüber den Finanzmarktaufsichtsbehörden und den Zentralbanken so ist die Argumentation, dass das Schattenbankensystem für die Stabilität des Finanzsektors eine erhebliche Bedrohung darstellt, grundsätzlich gut nachvollziehbar. Denn alles was offiziell gemeldet wird, dessen Zustand ist zumindest in groben Zügen einschätzbar. AÖ

27.10.2019

08:16 | gs: Crash-Timing

Beim Sichten der interessantesten aktuellen Charts ist mir eines besonders aufgefallen: das vom frappierend ähnlichen Kursverlauf des Dow Jones in den Jahren 1972 und 2019, wiedergegeben auf der Internetseite von wellenreiter-invest.de. Der Clou: Kommt es auch aktuell zu einer entsprechenden Entwicklung, können Börsianer mit einem Anstieg der amerikanischen Aktienkurse bis zum nächsten Februar rechnen. Danach gäbe es demzufolge einen heftigen Kursrückgang.

23.10.2019

09:40 | godmode: Der Masterplan für die nächste Krise steht

Der weltgrößte Vermögensverwalter und hochkarätige Notenbanker haben sich Gedanken gemacht, wie die nächste Konjunkturkrise bekämpft werden kann. Anleger sollten genau aufpassen.

Klar, die Verursacher der Dauerkrise werden mit diesem Masterplan die Welt aus der von ihnen verursachten Krise "rausholen"! TB

11:02 | Der Ungarn-Korrespondent
Ein sehr schöne und detaillierte Artikel über die kommende Krise, letzte Ausweg "Helikopter Geld" oder wie die Notenbanker es nennen "going direct" .
Da sie letztendlich ihr Pulver verschossen haben und die Zinsen nicht ewig senken können, stecken sie in der Sackgasse und der Kollaps ist nicht mehr abzuwenden. Eine Hyperinflation wird die Folge sein, andere Alternativen gibt es nicht!
Wie wir uns aber dagegen schützen können brauche ich hier nicht zu erläutern.
Wie hat es vor kurzem Janet Yellen gesagt: Fed-Chefin - Keine weitere Finanzkrise "zu Lebzeiten"!!! Danke Janet, dein Wort in Gottes Ohren, schade dass deine Nase dabei nicht länger geworden ist sonst hätten wir dich umtaufen können.
Glaubt also keinem Notenbanker der dir etwas erzählen will, hört auf euren Bauchgefühl.

12:25 | Leser-Kommentar
Leserkommentar: Der gute Professor Hans Bocker sagte immer, es gibt 3 Möglichkeiten.
1. offener Staatsbankrott -
2. Hyperinflation -
3. Krieg
Also gibt es "Alternativen" zur Hyperinflation. Und die geopolitischen Streitigkeiten deuten eher nicht auf eine Hyperinflation hin. Die Tatsache, daß diverse aufstrebende Länder Atomwaffen besitzen, schon. Und einen offenen Staatsbankrott kann ich mir beim besten Willen beiunserer politischen Klasse nicht vorstellen.

14:43 | Leser-Kommentar
Bitte was sind das für Aternativen?
1. Staatsbankrot - Enteignung per Schuldenschnitt
2. Hyperinflation - Enteignung per Inflation
3. Krieg - Enteignung durch Infaltion und/oder Schuldenschnitt

13:56 | Maiglöckchen erwidert dem LB von 12:25 h
die Menschen in DE werden derzeit mal wieder weich gekocht von den einschlägigen Institutionen wie Bundesbank, etc. dass die Rente nach 2025 fragil wird. Gleichzeitig wird den Menschen mitgeteilt, dass die sog. babyboomer ab dann massenweise in Rente gehen werden, von 15 Mio. ist die Rede, paralle dazu wird Industrie 4.0 propagiert, die Wirtschaft benötigt nur mehr halb und noch weniger Arbeitskräfte, das GKV-System steht auf der Kippe, Erhöhungen der Beiträge auf weit mehr als 20% sind in der Diskussion, die Kosten für die arbeitende und Sozialleistungen beziehende Bevölkerung werden erhöht, CO2 Abgabe, breiter Einstieg in die sog. alternativen Energien, Klimawandel, etc..
Das soll für Krieg sprechen? Dass das mit der Hyperinflation nix wird, erleben wir seit 2008, bleibt der offene Staatsbankrott und den halte ich für am wahrscheinlichsten weil: der überwiegender Bevölkerungsanteil sind spätestens in 2030 dei sog. Transferleistungsbezieher, alt, gebrechlich aber noch vermögend, als Produktivkapital jedoch wertlos. Die wenigen Jungen leben in sich wiederholenden befristeten Arbeitsverhältnissen mit Mindesteinkommen und löhnen fleißig gemäß sog. Generationenvertrag (teile und herrsche). Der Staatsbankrott wird kommen und doch abgewendet durch Belastung der noch vermögenden Alten mittels Lastenausgleich und Rentenkürzung - und sie werden nichts dagegen tun können. Die Leistungen der GKV werden für alle eingedampft auf ein Minimum, wer mehr will muß zahlen, die reGIERung wird alles Volkseigentum privatisieren oder wegen der laufenden Kosten verschenken. Die Infrastruktur wird in der Fläche massiv runter gefahren und nur noch rudimentär erhalten bleiben, auch das Stromnetz, die Wasserver- und -entsorgung, med. Versorgung, Handel, etc. alles wird runter gefahren, so dass die Landbevölkerung mehr oder weniger wider zur Subsistenzwirtschaft zurückkehrt um zu überleben, für die Alten der Tod. Wer das nicht will und kann, wird näher an die Städte in die bereits bestehende Armutsquartiere ziehen in der Hoffnung noch von der vorhanden Infrastruktur zu partizipieren, was aber wegen Geldmangel nicht mehr möglich sein wird. Bei den Alten wird es massenweise zu Selbsttötungen kommen um die leiblichen Nachkommen nicht auch noch ihrer rudimentären Existenz zu berauben, andere werden schlichtweg verhungern, dehydrieren oder an den typischen Armutserkrankungen wie Ruhr, Cholera, etc. sterben.
Die Jungen werden dank der Angst ihrer Eltern bereits alle mit einem RFID-well conduct chip versehen sein und über ein staatliches Wohlverhaltenskonto verfügen. (China grüßt schon heute).
Mittels dieser Methodik werden gleich mehrer Ziele erreicht:
1. Die bestehende Macht (des Kapitals) bleibt am Drücker
2. Das Kapital entledigt sich des nutzlosen Produktivkapitals
3. Die Reduzierung der Population innerhalb des Biotops (DE) wirkt sich positiv auf den Klimawandel aus
4. Die Rendite des Kapitals erhöht sich, da Investitionen unterbleiben können
und es gibt bestimmt noch mehr Gründe.
Noch eine Anm. am Rande es gibt eine Spielfilm-Doku aus 2007 die Themen, wie sie gerade aktuell sind (Rentenpleite - Beitragserhöhung, Rentenreduktion, Mindestrente, EInheitsrente; MinimalleistungsGKV, etc.) bereits berücksichtigt.
Wer Zeit und Lust auf Frust hat: 2030 - Aufstand der Alten.

15:52 | Die Zecke zum maiglöckchen
In Ordnung, wertes Maiglöckchen. Und Morgen bringen Sie dann den pessimistischen Ausblick auf 2030?

16:03 | Die Leseratte zum Kommentar von Maiglöckchen über die zu erwartenden Verhältnisse
In dem Zusammenhang möchte ich mal wieder an die berüchtigte Deagle-Liste erinnern. Die erwartete Bevölkerungszahl für Deutschland im Jahr 2025 wurde nochmals reduziert! Während es bei meinem letzten Besuch der Seite (schon etwas her) noch 35 Millionen sein sollten, also knapp die Hälfte der derzeitigen Bevölkerung, sind wir jetzt bereits bei nur noch 28 Millionen! Auch das PPP fällt dramatisch! Wir stehen dann auf Platz 69, da kann man sich ausrechnen wie viele Länder vor uns liegen sollen, die wir als Entwicklungsländer oder failed states ansehen, inkl. Gabun, Botswana oder Irak! Das PPP von Bulgarien soll im Jahr 2025 doppelt so hoch sein wie das deutsche!
Was also wird in den nächsten Jahren passieren? Wer wird im Jahre 2025 überhaupt noch in Deutschland leben? Ein paar Millionen gut qualifizierte werden vermutlich tatsächlich auswandern, die Alten werden sterben - freiwillig, an Krankheiten oder Hunger. Der Rest? Prügelt sich um die letzten Ressourcen?
Die Erklärungen der Seite beziehen sich überwiegend auf die USA. Die Zahlen für die USA berücksichtigen nach eigener Aussage der Betreiber weder eine Pandemie noch einen Atomkrieg. Sie gehen von einem ökonomischen Zusammenbruch mit "horrible Death Toll" aus, vor allem unter den Älteren, viele Selbstmorde - und sagen vorher, dass viele US-Amerikaner auswandern werden nach Lateinamerika und Asien. Wenn man die Zahlen in Ländern mit steigender Population zu Grunde legt, kann die Auswanderungsrate nicht sehr hoch sein. Für Europa wird relativ knapp bemerkt, dass sie an der selben Krankheit leiden werden und zudem wird auf die Zustände nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verwiesen. Sie erklären, dass die Zivilisation sich um das Mittelmeer entwickelt hat, nach Westen ausgebreitet und es einen neuen Shift geben wird nach Asien.
http://www.deagel.com/country/forecast.aspx?pag=3&sort=Alphabetical&ord=ASC

15:53 | Der Ungarn-Korrespondent
Lenin hat seinerzeit gesagt, ich zitiere: Wer die Kapitalisten vernichten will, muß ihre Währung zerstören.
Demnach vernichtet sich der Kapitalismus schon selbst in dem er Inflation und Hyperinflation schafft. Dieses Ergebnis ist eindeutig am Goldpreis zu sehen, ich nehme mal ganz einfach das Jahr 1999 bis heute. Der Goldpreis hat sich ver 5,364 facht, in Zahlen von ca. 250 Euro stieg er auf aktuell 1341 Euro, das entspricht den Kaufkraftverlust des Euros in Gold gerechnet.
Die ZB´s werden in den nächsten Jahren (wenn nichts dazwischen kommt) weiter Billionen von Dollars und Euros zur Verfügung stellen müssen um dieses F... Finanzsystem am Leben zu erhalten und zu retten. Logischer Schlussfolgerung ist und war schon immer in der Vergagenheit so, eine starke Inflation bis hin zur Hyperinflation (siehe Argentinien, Venezuela, Deutschland mit der Reichsmark (denke an Lenin), Ungarn, Jugoslawien etc.).
Jugoslawien habe ich aus dem Grund erwähnt weil dort die Amis zusätzlich den Krieg angezettelt haben und für das damalige Jugo Dinar niemand etwas verkauft hat.
waren wurden gegen Ware getauscht oder man hatte (damals noch harte Währung) die DM, dafür hat man ebenfalls Waren (Lebensmittel, Benzin, Tabak, Munition und Waffen) bekommen.
Das ganze habe ich nur deshalb erwähnt weil der Leser 3 Alternativen zur Hyperinflation aufgezählt hat was ja nicht verkehrt ist.
Die anderen Alternativen zur Hyperinflation sind zwangsläufig Staatsbankrott und Kriege, das eine ist sozusagen mit dem anderen verbunden, muss aber nicht zwingend erfolgen (siehe Argentinien und Venezuela)!!!
Es Kommt immer drauf an was die Eliten mit dem jeweiligen Land vorhaben.

16:27 | Gerhard Breunig
die BRD befindet sich bereits seit ihrer Gründung im verdeckten Staatsbankrott. Da es NICHTS gibt in der Fiktion, mit dem man was bezahlen kann, ist es müßig darüber zu diskutieren, wie irgendwas bezahlt werden kann. Das Finanz-System ist rein fiktiv, es geht nur um Buchhaltung. Dass die Menschen substantiell denken, ist logisch, weil sie die Substanz sind. Es ist jedoch unlogisch, dies mit der Fiktion zu verbinden. Die Fiktion kann niemals pleite gehen weil das gesamte System schon bei seiner Installation pleite war. Es geht nur um Schulden, weil ALLES was als so genanntes Geld zirkuliert Schulden sind. Wie willst Du mit Schulden etwas zurückzahlen? Geht nicht. Wir verschieben unsere Schuld ständig auf Andere, die diese annehmen, weil sie an den Wert der Zettel und Buchungssätze glauben.
Das System ist zur Plünderung der Substanz angelegt. Arbeit für wertlose Zettel gegen das Versprechen der Versorgung und Schutz.
Bei der Rente wird der Betrug genauso deutlich, wie bei Hartz 4. Statt Vollversorgung, wie es eigentlich aufgrund des Vertrages mit dem Staat zu vermuten wäre, wird ein Allmosen gewährt. Der Rest wird als Bearbeitungsgebühr einbehalten.
Einen Staatsbankrott muss es daher nicht geben, denn den haben wir schon lange. Hyperinflation kann sein, wenn das Vertrauen ins System stark genug beschädigt worden ist. Krieg ist aus meiner Sicht unwahrscheinlich, weil von den Germanen keiner hingehen wird, selbst wenn uns der Franzose, Brite oder Russe mal wieder hineinziehen will. Wirklich gefährlich sind eigentlich nur die eigenen "Politiker", die im Dienste fremder Interessen gegen Deutschland handeln, weil diese ganz gezielt das in Deutschland Erarbeitete zum Wohle fremder Interessengruppen weg transferiert . Wie gesagt, die Substanz wird seit Jahrzehnten ins Ausland verschoben. Das Ergebnis ist das marode, ausgelutschte Etwas, das sich Deutschland nennt.

16:30 | Die Zecke
Was ist denn heute bloß los? Ist heute Wednesday for depression? Hab ich was verpasst? Mensch Leute, schaut Euch mal wieder den Film "The day after" aus den 80ern an, dann geht es Euch heute gleich wieder besser. Keiner hat eine Glaskugel. Und was die Deagle-Liste angeht: Auch wenn diese von US-Militärs und von ich-weiß-nicht-wer-sonst-noch-Wichtigem geschrieben wird, ist hier gar nichts in Stein gemeißelt. Was wurde nicht alles schon vorausgesagt, z.B. ein Kölner Dom unter Wasser in 2020, Waldsterben, ein Verbrennen der Erde durch Ozonlöcher, etc., etc.. Das kann auch alles nur psychologische Kriegsführung sein. Die USA wollen, weil sie beschissen dran sind, wirtschaftliche Gegner kleinmachen, damit die Ihnen nicht davonlaufen. Also: politische Marionetten installieren, Flüchtlinge zutreiben, die das Land ökonomisch belasten und mit der Deagle-Liste die German-Angst entfachen. Also, trinkt Euch heute Abend mal alle ein schönes Bierchen oder einen guten Whiskey, dann Mund abwischen und dann geht es weiter. Dass ich kleine Zecke mal das für mich riesige Maiglöckchen und die noch größere Leseratte aufrichten muss, hätte ich nun wirklich nicht gedacht. So, und jetzt ist Feierabend. Gruß.

16:42 | Maiglöckchen zur Zecke
wow, brilliant, präzise, debitistisch, nachvollziehbar, danke. und zur Zecke von 15:52 h; schade, wenig substanziell

20:07 | Zecke zum Maiglöckchen
Schade, wertes Maiglöckchen. Ich dachte, Sie verstehen, dass mein kurzer Kommentar humorvoll gemeint war. Außerdem wollte ich die in dieser Rubrik sich ausbreitende, für mich depressive Stimmung etwas auflockern und zum Positiven wenden (siehe 16.30 Uhr in dieser Rubrik). Ohne etwas Humor lässt sich das alles doch gar nicht aushalten, oder? Substantielles zu liefern war hier gar nicht meine Absicht, sondern lediglich etwas Seelenpflege. Morgen wird es allerdings von mir etwas Substantielles geben, versprochen (wenn mir keiner zuvorkommt). Habe gerade Neues erfahren.

21.10.2019

20:02 | JungeFreiheit:  Wann kommt der Crash? (Markus Krall auf der #FBM2019)

09:05 | nzz: Deutliche Warnungen an den Finanzmärkten

Seit der grossen Finanzkrise, also seit gut einem Jahrzehnt, befinden sich die Notenbanken in einer intensiven Phase der geldpolitischen Lockerung. Dieses Vorgehen hat zwar die unmittelbaren Auswirkungen der Krise begrenzt, aber das anschliessende Ziel, Inflation und Inflationserwartungen auf rund 2% zu steigern, scheint bis anhin nicht nachhaltig erreicht worden zu sein. Unbeantwortet bleibt vor allem die Frage, die nicht nur in Finanzmarktkreisen immer häufiger gestellt wird, ob und wie die Geldpolitik jemals wieder normalisiert werden kann.

19.10.2019

12:09 | sd: Egon von Greyerz: Markets On Cusp Of Crashing, Very Few People Prepared For Dramatic Change

As we are now facing the end of a major economic, political and cultural cycle, the world is likely to experience a dramatic change which very few are prepared for. Interestingly, the peak of economic cycles often coincide with the peaks in climate cycles. At the height of the Roman Empire, which was when Christ was born, the climate in Rome was tropical. Then the earth got cooler until the Viking era which coincided with the dark ages.

09:14 | dbf: Gold & Silber als Rettungsanker

Das Weltfinanzsystem und die Weltwirtschaft taumeln.Banken und Lebensversicherungen brechen zusammen, die Rezession steht vor der Tür und die Infaltion treibt die Kosten in die Höhe. Ganze Staaten stehen vor dem Bankrott und das Ende des Euro ist in greifbare Nähe gerückt. Die nächsten Jahre werden über ihre finanzielle Zukunft entscheiden. Sind ihre Ersparnisse und ihre Altersvorsorge noch sicher? Die bürgerlichen Freiheiten welken dahin.

18.10.2019

17:57 | fmw: Crash am US-Repo Markt – neue Rekordintervention der Fed

Glaubte man den Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell vom 18. September, so handelte es sich bei dem Crash am US-Repo Markt vom 17. September nur um das Ergebnis von temporären Sonderfaktoren. Die Notmaßnahmen der US-Notenbank halten nun jedoch schon seit über einem Monat an und erreichten gestern ein neues Rekordvolumen.

18:03 | dazu passend - kohl: Der Tag, an dem der Dollar stirbt!! TB

15.10.2019

08:41 | wiwo: Fed greift zum letzten Mittel, um Finanzsystem vor dem Kollaps zu bewahren

Die Federal Reserve startet ein neues Wertpapierkaufprogramm in unbekanntem Umfang, um die aufgeflammten Liquiditätsprobleme in den Griff zu bekommen.

Unbekannten Umfanges!!!  Da nahm sich die Ankündigung des QEI und ff ab 18.3.2009 geradezu schulmädchenhaft aus. Schon damals - allerdings in einer Zeitung - schrieb ich, dass dies der Anfang einer noch nie da gewesenen Expansion sein würde, aber auch, dass solche Maßnahmen nur kurze Schmerzlinderung, niemals aber Heilung des Problems bewirken könnten! Und ich glaube nicht, dass der kleine BAchheimer es besser wusste als die FED. Die haben genau gewusst, wollten nur die Zeit ihrer Macht verlängern. Immerhin um 10 Jahre - was ich mir damlas hätte nie vorstellen können!  TB

10:05 | Nukleus
Ich hatte darauf schon mal hingewiesen, man wird alles tun um eine neuerliche Liquiditätskrise zu bekämpfen. Hier wäre natürlich mit einer hohen Inflation zu rechnen. Warum gehen dann aber viel extrem Reiche dann so sehr in Bares? Warum nicht massenhaft in Gold?
Das gesamte Kreditgeld, was in den Markt gepumpt wird, geht komplett in die verkommene Finanzwirtschaft und kein Cent in den Wirtschaftskreislauf der realen Werte. Mehrfach habe ich schon die Kreditgeldschöpfung angesprochen, welches nicht aus den Einlagen kommt und die Einlagen auch nicht als Sicherheit dienen. Mit der Vergabe eines Kredites wird das Geld aus der UNTERSCHRIFT des Kreditnehmers geschöpft und diese Unterschrift ist auch die Sicherheit. So gesehen in der USA in der „Krise“ 2007-2009. Obdachlosen ohne Einkommen wurden Kredite gewährt für einen Hauskauf. Diese Kreditverträge sind Wertpapiere mit denen wiederum reger Handel/Spekulationen/Wetten betrieben werden.
Eigentlich ist das alles sehr einfach nachvollziehbar, denn nur ein schaffender/arbeitender Mensch kann etwas Werthaltiges erschaffen. Eine Immo kostet im Endeffekt nur Geld – Instandsetzung und Steuerlast. Wohnt ein Mensch darin und zahlt Miete, dann erwirtschaftet nicht die Immo eine Rendite, sondern der Mensch der darin wohnt und mit seiner Arbeitskraft etwas erschafft. Gold alleine erwirtschaftet auch keine Rendite, erst wenn es als Geldmittel im dauerhaften Umlauf ist. Ausgenommen davon ist der Kleinsparer, der ja auf etwas hin spart und nicht damit Gold dann für ihn „arbeitet“.

14:17 | Der Bondaffe
"Unbekannter Umfang". Was soll der Geiz? Ich weiß wie der Umfang ausschaut. Es ist eine Zahl mit zwölf Nullen. Davor steht ein Zahl von eins bis neun. Vielleicht auch eine zweistellige Zahl, wer weiß? Im Bereich der Rettungsmaßnahmen hat man die Milliarden hinter sich gelassen. Jetzt kommen die BILLIONEN dran. Aber auch zwölf Nullen sind wohl nicht genug.

15:47 | Der Bondaffe zum grünen TB-Kommentar
Und ich glaube nicht, dass der kleine Bachheimer es besser wusste als die FED. Die haben genau gewusst, wollten nur die Zeit ihrer Macht verlängern.
So ist es, die haben genau gewußt was sie tun und was kommt. Die zehn Jahre haben sie gebraucht um einen weltweiten Vermögensumverteilungsmechanismus in Gang zu setzen. Natürlich zu ihren Gunsten. Darum auch diverse Kriege und die Raubzüge gegen ausländische Zentralbanken. Und so vieles mehr. Mit den Nullzinsen fahren sie das System in den Untergang, ganz bewußt. Hier geht nichts schnell, das geht durchaus zäh. Je länger es dauert, desto mehr Außenstehende wachen auf. Da wurde vertuscht und verheimlicht, gelogen und gefaked, geschwiegen und manchmal auch gestorben auf das sich die Balken rund gebogen haben. Zehn Jahre sind wirklich eine lange Zeit.

14.10.2019

10:24 | fmw: Repo Rumble: The Monetary System Is Broken

Jeff Snider, Leiter des globalen Research bei Alhambra Investment Partners, sagte gegenüber Real Vision, die jüngste Erhöhung der Reposätze sei nicht von ungefähr gekommen. Auf oberflächlicher Ebene kam es zu einem Anstieg der Reposätze aufgrund mangelnder Liquidität, was dazu führte, dass die Fed anfing, Liquidität zu injizieren. Aber Liquidität ist nicht das einzige Problem, sagte Snider: "Hier ist noch etwas los, weil es immer weiter aufbaut. Was letzte Woche passierte, war, dass es endlich öffentlich wurde, so dass alle anfingen, auf etwas zu achten, was passiert war schon lange vorher.

b.com Bildungsservice
Zum Verständnis ein wichtiger Satz eines Stanford-Professors zur Repo-Problematik (aus Fondsprofessionell)

“Es gab eine Zusammenspiel von Faktoren, die die Probleme in dieser Woche ausgelöst haben”, sagte Darrell Duffie, Finanzprofessor an der Stanford University, der gemeinsam mit Fed-Mitarbeitern Forschungsarbeiten zu Repos verfasst hat, im Gespräch mit Bloomberg. “Aber die Tatsache, dass es passiert, bedeutet, dass etwas bei der Fed getan werden sollte. Damit die Fed wirklich zuversichtlich sein kann, dass das Problem gelöst ist, muss die Bilanz ausgeweitet werden.”

13.10.2019

10:52 | geolitico: Jetzt droht die große inflationäre Krise

Still und heimlich passiert gerade etwas an den Märkten, was niemand bisher für möglich gehalten hätte: Am 9. Oktober 2019 hat die Republik Griechenland neue Staatsanleihen emittiert, also Schulden gemacht. Konkret hat sie Anleihen für 487,5 Mio. Euro mit einer Laufzeit von 13 Wochen sowie 1,5 Milliarden Euro mit einer Laufzeit bis März 2029 begeben.

Die Inflation der Medienbericht über die aufkommende Infaltion ist (noch immer) wesentlich höher als die Inflation selbst - was aber nicht heißt, dass diese NICHT kommen würde! TB

11:14 | Monaco
0,02 % auf 13 Wochen........es gibt Menschen, Länder, welchen ich nicht einen Tag Geld leihen würde, unabhängig vom Zins.......

18:10 Nukleus
Es sieht mir nicht nach Inflation aus. Siehe Wirtschaft von 12.10. 12:51 Uhr – Die Reichen horten Cash wie nie zuvor. Und auch in diesem Artikel redet der Autor von Inflation...WARUM? Hält man die Reichen für komplette Trottel, welche dann zusehen wie ihr Bares jeden Tag weniger wert wird? Die warten auf den deflationären Crash und wollen billigst kaufen. Es juckt die nicht, wenn ihr Bares 2% abwertet an Kaufkraft, wenn am Ende jeder alles verkaufen will, da er Bares braucht.
Viele dieser Leute haben sich von der Größe der Zahl auf dem Konto verabschiedet und sehen die Realität: Man „verliert“ 23 Milliarden von 72, kann aber dann wesentlich mehr von den 49 Milliarden kaufen, als mit den vorherigen 72. Gold ist immer noch uninteressant, was für uns gut ist. Gold gehört in viele Hände und in den Kreislauf und nicht gehortet. Ich schätze auch, man wartet auf das große „Artensterben“ und holt sich dann die Titel der Überlebenden.

10.10.2019

19:36 | SPON:  Asteroid könnte in 65 Jahren die Erde treffen

Die Esa hat ihre Risikoliste für Asteroideneinschläge auf der Erde um ein Objekt ergänzt: "2019 SU3" gehört zu den vier Gesteinsbrocken mit der größten Wahrscheinlichkeit, die Erde zu treffen. Forscher bereiten sich auf den Ernstfall vor. Erst im Mai 2019 haben Astronomen in Washington die Folgen eines Asteroideneinschlags auf der Erde durchgespielt. Sie arbeiten außerdem an Methoden, einen Einschlag abzuwenden, etwa indem sie Brocken rechtzeitig zerstören, die auf einem Kollisionskurs sind.

Wir benötigen eine sofortige 2019 SU3-Steuer, nur so können wir die Erde retten. Wir müssen die Straßen sperren und noch ein Mädchen mit einem Pony-Haarschnitt finden, die eine leichte Manisch-depressive Einschränkung hat und vor der UNO mal Manisch und dann wieder Depressiv ist und zu Veranstaltungen mit einer Rakete kommt .... nur als Signal an den Asteroiden. Vielleicht kann Frau Merkel ein Asteroiden-Erden-Mond und Sonne-Paket vorschlagen und die Grünen legen sich unter den Tisch ... weil der Himmel uns auf den Kopf fällt. TS

08.10.2019

17:18 | bin: George Soros Is Preparing For Economic Collapse – Does He Know Something That You Don’t?

Why is George Soros selling stocks, buying gold and making “a series of big, bearish investments”? If things stay relatively stable like they are right now, these moves will likely cost George Soros a tremendous amount of money. But if a major financial crisis is imminent, he stands to make obscene returns. So does George Soros know something that the rest of us do not?

Kommentar des Einsenders
Soros kauft Gold !Kein gutes Zeichen!

Doch für Goldhalter schon! Soros ist ein Fuchs. Er hat auch in den hohen 1800er Gold verkauft und gesagt, dass für eine Weile die Luft draussen sei. hst auch gestimmt. Die WEile hat 7 Jahre gedauert! TB

05.10.2019

16:26 | lengsfeld: Paradise lost

Nach der Apokalypse folgt so die Erlösung, das himmlische Jerusalem, eine Zeit der Gerechten, des Friedens und der Harmonie. Eben weil die vorherige Welt ungerecht und unvollständig war, musste sie untergehen, ihr Ende führt aber in eine neue Welt, in der jeder nach seinen Taten gemessen wird. „Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie seine Werke sind. Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.“ Die Rettung kann folglich nur durch die Zerstörung einer Welt erfolgen, die so sündhaft ist, dass sie nicht mehr verbessert werden kann, ihr Untergang ist die notwendige Voraussetzung um ins Paradies zu gelangen.

Nach der Apokalypse folgt also die Erlösung! Aaaaah, jetzt versteh' ich!
Die ganze Woche nach der Wahl in Österreich hab' ich mich gefragt, warum die Chefs der beiden Parteien SPÖ und FPÖ am Wahlsonntag von den so großartigen Reformen, die sie jetzt angesichts der Katastrophen angehen werden, gesprochen haben und warum man nicht vor der schon sichtbar aufkommenden Katastrophe agiert hat. Man muß ja eigentlich ein ziemlicher Wahnsinniger sein, sich zu sagen, jetzt verlieren wir einmal anständig und dann gibt's Reformen. Warum nicht vorher?
Jetzt weiß ichs. Es steht in der Bibel. Zuerst die Ktastrophen und dann das Paradies. Die sind also nur bibeltreu! TB

04.10.2019

08:39 | gs: David Stockman: Der präzedenzlose Zusammenbruch des Weltfinanzsystems

Es wird keine Vereinbarung geben, da das Problem, auf das sich Trump fokussiert und von dem er besessen ist, die Tatsache ist, dass wir im letzten Jahr Waren aus China im Wert von 543 Milliarden Dollar erworben und Waren im Wert von 120 Milliarden Dollar verkauft haben. Der Grund dafür ist nicht, wie Trump denkt, dass seine Vorgänger schlechte Handelsabkommen geschlossen haben. Oder, dass die Chinesen betrügerischen Schwindler sind.

01.10.2019

18:52 | SPON:  250.000 Dollar Strafe, wenn man "illegaler Ausländer" sagt

"Hass hat hier keinen Platz": Die US-Stadt New York hat beschlossen, Menschen zu bestrafen, die sich diskriminierend gegenüber Zuwanderern verhalten oder äußern. Ein Vergehen könnte teuer werden. Die Gesellschaft in den USA ist gespalten. Das liegt auch an Donald Trump: Der US-Präsident hat diesen Zustand seit seinem Amtsantritt im Januar 2017 noch einmal verschärft. Erst im Juli hatte der 73-Jährige mehrere Abgeordnete aus dem Repräsentantenhaus dazu aufgefordert, in ihre vermeintlichen Heimatländer zurückzukehren und die Probleme dort zu lösen, statt den USA gute Ratschläge zu geben.

Da können wir aber froh sein in Europa zu leben! Freie Meinung und frei Rede, sind die Grundbausteine unserer Gesellschaft .... ich kann z.B. auch zu TB sagen ... emigrierter Steirer oder Steirer Flüchtling ohne irgend welche Konsequenzen zu befürchten. Nehmen wir einen einfachen Geist aus der SPÖ, der mit Doppelnamen von Frauen nicht kann. TS 

30.09.2019

09:07 | MMNews: Verhinderte die FED einen Finanzcrash in letzter Sekunde?

USA: Repo-Sätze stiegen auf 10%. Drohte ein Finanzcrash? Weltbörsen im Alarm. Kommt ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump? Welche Rolle spielte John Biden in der Ukraine wirklich? Bitcoin im freien Fall.

Ich kann nicht sagen, ob die FED es war, die uns vor 2 Wochen vor einem Crahs gerettet hat. Ich weiß nur, dass die FED und alle anderen ZBs letzten Endes jeden Crash systemisch verursacht hat! TB

16:25 | Der Bondaffe
Ich spekuliere jetzt, aber so dürfte es gewesen sein. War das ein Warnschuß, eine erste Auftaktveranstaltung oder etwas anderes? Ich weiß es nicht. Beim Blick auf die Finanzmärkte steuern wir aber auf etwas ganz Großes zu. Ansonsten würde man sich nicht so verzweifelt bemühen, die Märkte auf den erreichten Niveaus zu halten bzw. zu stabilisieren. Hier wäre es interessant zu erkennen, inwieweit elektronische Markthelfer in Form von Algorithmen am Werk sind?
Bei der Reposatz-Story hat man schön erkennen können, daß es mannigfaltige Auslöseereignisse geben kann. Wir wissen aber eh, daß diese iniziiert werden.

29.09.2019

08:59 | Nukleus zu Markus Krall von gestern

Was Markus Krall hier in den ersten Minuten von sich gibt, beschreibt die Situation in der gesamten Wirtschaft UND der Wissenschaft auf den Punkt. In der theoretischen Physik werden auch dauernd neue Zahnrädchen erdacht, da die Realität einfach zu sehr von dem zusammen phantasierten Kasperletheater abweicht. Auch ein Markus Krall würde kreidebleich werden, würde er die ganze Tragweite seiner Worte erkennen.

Nicht nur in der Finanzwirtschaft müssen um die 20% für den ganzen Compliance- und Zertifizierungs -Scheißdreck aufgewendet werden. An manchen Tagen ist man fast ausschließlich damit beschäftigt Papier schwarz zu machen und irgend eine Management-Software mit Zahlen zu füttern. Dann kommen die Audit- und Zertifizierungslackaffen und quasseln nur Dünnes. Dabei kassieren die noch unverschämte Summen.

Und wie ich immer wieder schreibe, das dafür aufgewendete Geld verschwindet ja nicht. Die Banken brauchen dafür Personal und es werden dadurch Arbeitsplätze geschaffen. In der Wirtschaft werden auch so sehr sehr viele Arbeitsplätze geschaffen, welche aber wiederum von den wertschöpfenden Mitarbeitern mit durchgefüttert werden. Nicht nur parasitieren diese „Berufe“ die Wertschöpfenden , NEIN, man macht ihnen auch noch die wertschöpfende Arbeit schwer. Sehr bedenklich, immer mehr Leute wollen so einen Mist "beruflich" machen, denn echte Arbeit ist ja sowas von OUT.

Was auch ein Markus Krall nicht sehen will, es ist die Monopolisierung in allen Bereichen, welche dieses Übel herauf beschwor. In einer echten freien Marktwirtschaft kann es keine Monopolisierung geben, da aufgeblähte und träge Konzerne niemals im Wettbewerb bestehen könnten. Sie bestehen aber in diesem sozialistischen und zentralistischem System. Stichwort: Lobbyismus, weil Korruption ja so negativ rüber kommt.

Es gab nie den Kapitalismus oder besser die kapitalistische Utopie, welche auch ein Markus Krall anhängt. Früher oder später hat IMMER der Sozialismus gewonnen und somit eindeutig bewiesen, was man hier unter Kapitalismus versteht, ist nur ein „Sozialismus light“ und mutiert immer und immer und immer wieder zum Wahnsinn in Tüten.

Die schlimmste alle Monopole, der Schulzwang, lässt die Bildung zur Farce werden. Die Bildung gehört auf den freien Markt und das vor allem in der heutigen Zeit der kostenlosen Bildung über das Internet: Polo 5 (6R) H4 Birne wechseln...youtube, PLC über TIA Portal programmieren...youtube, MCU programmieren...das ganze Internet ist voll davon, Citratzyklus...man wird von Videos erschlagen, Millikan-Versuch...youtube, CNC-Fräse selber bauen?...natürlich youtube und das Internet ist auch voll damit.

Und hier kommen wir zum eigentlichen Punkt: Scheiß doch auf die Banken, die Schuldenblase und die Negativzinsen, die Apokalütse oder wie das heißt, kommt in Form der absonderlichen Menschkarikaturen in Form von Gretas und den Rest der ganzen Dummlinge, welche das monopolisierte und gleichgeschaltete Schulwesen auskotzt.

Und kommt wieder so ein „Kapitalist“ mit, was der Kapitalismus für einen Wohlstand in China ermöglicht hat. Ist irgendwie mit den roten Vögeln, dann geht doch nach China und die roten Vögel sollen auf Nordkorea. Gute Nachrichten, in China gibt es auch noch Zinsen: 4,2%.

14:08 | Deutonia zu Nukleus
Es geht nicht darum, wo Herr Krall im heutigen System steht, sondern um seine umfaszende Analyse über das Bankensystem und deren beforstehender Likuiditätskrise, welche Ende 2020 einsetzen soll und sämmtliche Zombiunternehmen (15 % in der Eurozone), welche nur durch billiges Kreditgelddrucken am Leben gehalten werden, zu Fall bringen wird. 20 % und mehr an Arbeitslosigkeit stehen uns befor! Die daran gebundenen Arbeitsplätze und deren nicht mehr zahlbaren Hauskredite, zieht einen Einbruch der Immobilienpreise nach sich.
Herr Krall erklärt wohl wie kaum ein anderer aus der Finanzbranche, warum es Ende 2020 zur Einläutung des Endspiels kommen kann und aller Wahrscheinlichkeit auch wird.
Weiterhin werden der angeblich menschengemachte beforstehende Klimakollaps angesprochen und was er, nach kurzer Einarbeitung (Misthaufen) in das Thema, gelinde gesagt dafon hält. Natürlich auch seine Ansicht über die Menschen, welche es in die Politik zieht und warum. Der grosze Teil diese Menschen hat keine richtige Ausbildung und ist führ so ein hohes Regierungsamt föllig ungeeigenet. Und solche unfähigen Menschen regieren uns!
Er benennt, wohin die Reise geht. Entweder links oder rechts herum. Links = Sozialismus und Enteigenung. Rechts = Freiheit, mit allem was daran hängt.
Aber egal, ob so oder soherum, die unglaublichste Fermögensfernichtung aller Zeiten ist nicht mehr aufzuhalten. Rette sich wer kann!
Wir alle sollten deswegen sehr dankbar sein, einen solchen intelligenten Aufklärer in der Öffentlichkeit zu haben, der sein Wiszen auch frei und unentgeltlich zur Ferfügung stellt. So kann der normale Bürger nachfollziehen, sofern er dies mag, wohin die finanzielle und politische Reise in den kommenden Jahren gehen wird, um sich darauf forzubereiten und sein Fermögen for dem Zugriff des Staates zu schützen. Dem gilt es zu danken und nicht zu kritisieren, ob er ein Anhänger des Kapitalismus ist/war oder führ wem er gearbeitet hat. Einem Fleischer macht man ja auch keinen Forwurf, das Klima zum Kollabieren zu bringen.
Wie man unschwer erkennt, lehne ich jede Religion und jede Ideologie ab. Markus Krall ist ein waschechter Katholik, dies benennt er selbst im Fortrag. Jedoch spielt dies keine Rolle bei seiner Analysierung, welche seinesgleichen sucht. Diese Trennung der Ding musz man wieder lernen, um nicht, wie in der Politik ständig ersichtlich, korrekte und gut begründete Ansichten nur aus ideologischer Gesinnung her abzulehnen. Hier herrscht groszer Nachholbedarf in der Gesellschafft.
Ich würde mir wünschen, anstatt GEGEN das MIT einzusetzen und ALLE an einen Tisch zu bringen. Also Klimaschützer MIT Klimakritikern, Linke MIT Rechten, Gläubige MIT Atheisten, Veganer MIT Fleischfreszern usw., als ständig dieses GEGEN GEGEN GEGEN. Das regt mich auf! Heutzuthage sind die Leute immer nur GEGEN, aber nicht mehr bereit, Argumentativ und mit Fakten eine GEMEINSAME Lösung MIT der Gegenseite zu erarbeiten. Die ideologischen Schranken im Hirn ferhindern dies bisher. Also weg damit! Und mich beschleicht ein Gefühl, diese Trennung der Gesellschafft ist gewünscht und angeheizt. Warum wohl?

14:01 | Leser-Kommentar zu Markus Krall von gestern
Leserkommentar zu Markus Krall: Auf youtube sehe mir die Vorträge gern an und manche auch mehr als einmal. Markus Krall wischt aber oft zu
Beginn kritische Denkweisen einfach vom Tisch, indem er behauptet, er glaube nicht an Verschwörungen, sondern an die Inkompetenz. Das ist zwar
bei sehr vielen Politikern richtig, er geht aber auf wichtige Dinge nicht ein: 1. Die gebende Hand (Banken) steht immer über der Nehmenden
(Politiker) und führt zu Abhängigkeiten in unserem Geldsystem. 2. Das Problem des Zinseszinses mit dem zusammenhängenden Wachstumszwang in der Wirtschaft führt zwangsläufig irgendwann zum Zusammenbruch. Nichts kann auf unserer begrenzten Erde ewig wachsen. Markus Krall suggeriert
jedoch, daß man im betehenden System trotzdem nach mehr als 70 Jahren immer noch Wachstumsraten von 7 Prozent haben könnte, wenn die Politiker nicht so dämlich wären und immer wieder eingreifen würden. Das ist Quatsch und nur in einzelnen Branchen möglich, aber nicht
gesamtwirtschaftlich. Ich denke, der Zusammenbruch hätte längst stattgefunden, wenn nicht die Politiker mit Hilfe und im Auftrag und auf
Verlangen der Banken immer wieder eingegriffen hätten, u. a. auch mit Gesetzesänderungen und natürlich Gelddrucken. Nur das Zusammenspiel von
Politikern und Bankern und vielleicht sogenannten Eliten hat uns dahin gebracht, daß wir nun wohl vor dem bisher gewaltigsten Zusammenbruch der
Wirtschaft mit den verschiedensten anderen Krisen in der Menschheitsgeschichte stehen.

14:31 | Maiglöckchen widerspricht
In der Tat, diese vielen Stabsstellen, die erforderlich sind um dem sog. Überwachungs-, Controllings-, Identifikationswahn hinterher zu kommen sind schon sehr lästig und teuer. ABER!
Der Kapitalismus nährt diese Erfordernisse, weil er Menschen korrumpiert und Eigentum, Kapital und Verwaltung dividiert mittels AG, GmbH, etc.
Kapitalistische Unternehmen, genauer, Manager solcher Unternehmen tun alles und vielfach nicht nur haarscharf am Rand der Legalität, s. cum-ex, Abgaswerteskandal, etc. um ihren gut bezahlten Job und dessen Bonifikation nicht zu verlieren.
Insofern bedarf es dringend der Überwachung solcher Machenschaften. Mit anderen Worte, korrupte Manager haben sich selbst dank ihrer Unersättlichkeit, diese Flöhe in den Pelz gesetzt.
Der Kapitalismus verfolgt aber ein viel höheres Ziel, nämlich die Angebotsmonopolisierung und da dies Antikorruptionsflöhe teuer sind und auch von kleinen und mittleren Unternehmen Blutzoll fordern, werden diese KMUs langsam ausgerottet weil sie sich den Aufwand nicht leisten können ohne ohnehin pleite zu gehen. Ergo, nur die großen überleben dank ihrer durch eigene Korruption gezüchteten Flöhe. Sind sie dann Monopolanbieter werden die Flöhe einfach vergast, weil wer kann schon ein Interesse daran haben, dass sie einen Monopolanbieter töten.
Der ungezügelte Kapitalismus, auch Globalismus genannt führt in die Versklavung, leider hat das bisher erst einer erkannt, der sich massiv dagegen auflehnt und von allen Seiten mit Steinen beworfen wird.
Mit anderen Worten, mit der Ermordung des ehrbaren Kaufmann´s - so es den denn je gab, besser, des mit seinem Vermögen, Namen und seiner Ehre haftenden Eigentümers - erwuchs die Korruption, die geradezu nach einer Invasion der Überwachungsflöhe lechzt.

09:01 | Leser-Kommentar zum Bondaffen von gestern
Auch bei uns in der Stadt knallt es gerade.
https://www.op-online.de/region/babenhausen/babenhausen-hessen-stellenabbau-continental-schockt-stadt-zr-13044249.html

28.09.2019

19:38 | Der Bondaffe .... mit viel Zeit: (ein Danke die b.com Redaktion)

..das große Sterben...wie damals die Dinosaurier. Ohne Nahrungs-(Erwerbs-)grundlage geht alles unter...Nächstes Jahr ist die BRD ein Entwicklungsland. Mit dem Unterschied zu den heutigen, es gibt dann niemand

Hier die Meldungen der letzen fünf Stunden auf der Linkseite #futschi bei Twitter. So viel zum Thema diese Woche...

https://www.regio-journal.info/tausende-arbeitstellen-im-saarland-in-gefahr/amp/

https://www.rbb24.de/studiocottbus/wirtschaft/2019/09/abschaltung-block-e-kraftwerk-jaenschwalde-600-jobs-fallen-weg.htm/alt=amp.html#click=https://t.co/ZzKfVIgGCU

https://www.freiepresse.de/zwickau/glauchau/meeraner-planungsspezialist-ist-in-wirtschaftlicher-schieflage-artikel10596521

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saar-wirtschaft/saarstahl-und-dillinger-huette-bauen-massiv-personal-ab_aid-46132355?utm_campaign=twitter-1569589103-Saarstahl%20und%20Dillinger%20Hütte%20bauen%20massiv%20Personal%20ab

https://www.nordbayern.de/wirtschaft/angst-in-nurnberg-bosch-droht-erheblicher-stellenabbau-1.9370205?isAmp=true

https://www.wolfsburger-nachrichten.de/wirtschaft/article227220281/VW-Betriebsrat-Arbeitsplaetze-werden-schleichend-abgebaut.html?utm_source=Twitter&utm_medium=Social&utm_campaign=share&&no_feed=

 

19:01 | Dr. Markus Krall:  Fraktion im Dialog mit Dr. Markus Krall

Der Finanz- und Wirtschaftsexperte Dr. Markus Krall sprach im Landeshaus in Kiel über die Zukunft des Euro, die Gefahr eines drohenden Wirtschaftscrashs und darüber, welche Maßnahmen die Politik jetzt ergreifen müsste, um noch rechtzeitig gegenzusteuern. Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

Deutonia:
Iich habe heute ein Video fon Dr. Markus Krall fom 20.09.2019 gefunden. Was soll ich sagen? Es ist eines der besten Forträge, welche ich die letzten Jahre anschauen konnte. Nun ist mir nicht bewuszt, ob Ihr das Video schon kennt und in irgend einer Rubrik schon ferlinkt habt? Wenn nicht, dann unbedingt reinsetzen, damit sofiele Leser wie möglich darauf Zugriff haben! 
Hierzu würde ich die Rubrik "Der drohende Kollaps" forschlagen!  Dr. Markus Krall zum zeitlichen Ablauf des Bankenzusammenbruchs bis Ende 2020:

08:52 | pps: Weltsystemcrash: Max Otte im Interview

Also Weltsystemcrash ist schon eher umfassender Begriff! Es wird sicher einige Bereiche geben, wo der Crash nicht hinnkommt. Afrika, einige asiatische Länder und vor allem auch in Russland wirds einen eher abgemilderten Finanzcrash geben! TB

27.09.2019

14:21 | fp: Was ist bloß am Repo-Markt los?

Die Händler der US-Notenbank haben erstmals seit über einem Jahrzehnt wieder Liquidität in den Geldmarkt gepumpt. Am frühen Dienstag sah es noch so aus, als ob sie damit Erfolg hätten: Die kurzfristigen Zinsen gaben sofort nach, nachdem die Sätze zuvor auf mehr als zehn Prozent hochgeschossen waren.

Die Repo-Krise und der Artikel sind schon eine Woche her! Dennoch guter Artikel und hier gebracht, weil es jederzeit wieder passieren kann! TB

Kommentar der Einsenderin
Derzeit gibt es Meldungen, dass der Repomarkt Azeigen macht, dass den Banken das Geld, bzw. die Liquidität aausgeht. Sie müssen sich dann über Nacht zu horrenden Zinsen ( bis zu 10% ) Milliardensummen von einer - noch -bonitären Bank leihen, um den Geschäftsverlauf aufrecht halten zu können. Derzeit muss es bereits schlimmer sein, als 2008 und dies soll ein Anzeichen sein, dass der Finanzmarkt bald kippt/crasht.

17:26 | Der Systemanalytiker must read!!!
Neben dem Aspekt, dass dieses Thema meiner Meinung nach in die "Zentralbankenrubrik" migriert gehört, möchte ich versuchen, nach der Recherche einer größeren Anzahl von Artikeln in den letzten beiden Wochen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
Der Repo-Markt ist quasi ein "Übernachtmarkt", bei dem sich Halter von Wertpapieren (meistens Banken mit Bondkurzläufern in ihrem Bestand) kurzfristig Do!!ars bei der FED ausborgen, ihre Bonds dafür an die FED kaufen und diese mit einer Prämie (einem Aufpreis) ein paar Stunden später bei der FED wieder zurückkaufen. Somit erhalten diese Banken von der FED Liquidität (also Dollar) und können somit andere Geschäftsaktivitäten weizerhin liquide abwickeln.
Normalerweise werden diese Repo-Transaktionen ausschließlich zwischen den Banken und größeren Fondsanstalten ohne Beteiligung der FED durchgeführt, da die Repos risikolose Geschäfte sind, weil per Definition kurzlaufende Bonds sowie der Dollar als risikolos eingestuft sind, also auch diese Bonds "so gut wie" Liquidität darstellen. Der einzige Unzerschied liegt in einer kurzen Spanne der Zeitpräferenz zwischen diesen beiden "Vermögenswerten", ist doch der Dollar sofort einsetzbar als "Bezahlung", der Kurzläufer eventuell erst in ein paar Tagen.
Repogeschäfte bringen also dem Geldverleiher (Dollar) einen risikolosen Gewinn über Nacht.
Und seit dem 17.09.2019 entstand nun die unerklärliche Situation, dass Banken keine Repos mehr mit anderen Banken trotz risikolosem Erlös durchführen wollen, und wenn, dann nur mehr mit einem höheren Zins (es war von 8 bis 10% laut Datencharts die Rede) als die FED in ihrer Spanne von 1,75% bis 2% definiert hat.
Um die Geschäftstätigkeiten aber trotz dieser Liquiditätsklemme weiterhin aufrecht zu erhalten - andernfalls würde das Finanzsystem in die Kernschmelze verfallen - stellt nun die FED über Nacht Milliarden von Dollars zur Verfügung (zuerst 75 Milliarden pro Nacht, jetzt bereits 100 Milliarden) und tritt sozusagen als "buyer of the last resort", also als einziger Käufer von Übernachtwertpapieren auf. Banken untereinander dürften sich gegenseitig wohl nicht mehr so ganz vertrauen, deshalb.
In unzähligen Artikel und Coren wird nun heftigst diskutiert, ob diese Repoeigriffe der FED bereits ein neuerliches QE4 darstellt und die Meinungen gehen hier stark auseinander. Da das Einsammeln der ausgegebenen Dollars ja bereits wieder nach einigen Stunden von der FED durchgeführt wird, kann man kaum von Kumulierungseffekten (also einem starken Anstieg einer Bilanzausweitung bei der FED) sprechen, doch den meisten Analysten kommt hier dennoch etwas faul vor.
Auch ich war ursprünglich und vorschnell der Meinung, dass die Repos ein befstecktes QE4 seien, doch heute konnte ich ein gutes Argument finden, welches genau das Gegenteil beschreiben könnte.
Es stellt sich nämlich jetzt die Frage, warum die FED nicht offiziell ein QE4 durchführt, um die Märkte weiterhin mit der kostenlosen Dollardroge zu versorgen, schließlich hat das bis jetzt ja scheinbar "gut" funktioniert.
Nach den vorliegenden Daten und Schätzungen müsste dies ein wahnsinnig riesiges QE4 werden, welches das im Jahr 2008 gestartete QE3 um Größenordnungen ubertrifft. Meinen Recherchen zufolge betrug das QE3 bereits summa summarum eine zweistelligen Billionensumme an Do!lars.
In diesem Licht erscheint das gesamte geplante Repovolumen (es soll ja mal bis Mitte Oktober laufen) nur als Tropfen auf den heißen die Stein zu sein.
Aber wozu dann diese Repos und nicht QE4?
Eine Antwort, die für mich schlüssig scheint, ist die, dass die FED, welche ja die Blasen aufgebaut hat, nun die Blasen (man spricht in dieyem Zusammenhang gerne von der Alles-Blase) durch Liquiditätseinschränkung zum Platzen bringen möchte, also bereizt jetzt den Startschuss zur deflationären Phase gestartet hat.
Nach außen hin kommuniziert die FED, dass sie alles tut, um die Märkte mit Liquidität zu versorgen, nach innen hin aber lässt sie die Liquidität langsam und beständig austrocknen. Dies hat sie schon immer getan (zB. 1930) und auch immer dann, wenn eine (oder mehrere ) wirtschaftliche Rezessionen bevorstehen.
Ich denke, auch dieses Mal agiert sie wieder so und meiner Ansicht nach habe ich bereits den Startschuss des Tapering (Liquiditätseinschränkung der und eventuelle Bilanzverkleinerung bei der FED) gehört und die deflationäre Phase (oder sogar Stagflation) läuft jetzt bereits.

17:35 | Der Systemanalytiker legt nach
Dass die deflationäre Phase sehr wahrscheinlich scheint, kann man auch aus so manchen bekannten Investoren und Firmen sehen, die zum Teil Cashpositionen im Ausmaß von mehr als 100 Milliarden Dollar pro Investor halten! Cash, bar, im Tresor...


09:09
 | FAZ:  Bahn will 156 Milliarden Euro ausgeben

Die Deutsche Bahn erlebt derzeit einen Hauch von Weihnachten: Im Klimapaket der Regierung steckt nicht nur die Mehrwertsteuersenkung auf Fernverkehrstickets. Unter dem Stichwort „Kapitalerhöhung DB“ verspricht der Bund seinem Konzern bis 2030 außerdem jährlich eine Milliarde Euro zusätzlich.

"Netzausbau" .... klingt so wie Stuttgart 21 oder BER .... der Kollaps kommt bestimmt. TS

26.09.2019

11:17 | Leser-Kommentar zu "Schäuble liest der Wirtschsft die Leviten"

Manchmal könnte meinen "Macht" erhält jung. Der "Herzog" W. Schäuble ist Jahrgang 1942 und ist 77 Jahre alt. Sozusagen das Paradebeispiel für einen "alten weißen Mann". Im Oktober 2020 bekommt er ein besonderes Jubiläum, den 20 Jahrestag des Attentates auf ihn. Was zur Frage führt, was hält ihn solange im Rollstuhl an der Macht bzw. wer erlaubt ihn, dies zu können. Seine Weisheit im Alter ist wohl nicht.
Die durchschnittlich Lebenserwartung beträgt ca. bei Männern 78,4 Jahre. https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/_inhalt.html;jsessionid=6D6023A7023E3F1A2D1AE84188775628.internet732 

Was treibt einen Menschen noch dazu im Rollstuhl, sein "Handwerk" auszuüben und wahrscheinlich ganz bewusst, keinen Generationenwechsel zu erlauben ? Und was treibt die in diesem Kontext hierzu, eine Weltfunktions-Elite dazu, sich von einem Mädchen, das 16 Jahre alt ist, die Leviten lesen zu lassen. Auf dieser Ebene kann dies nicht krank bezeichnen, sondern es steckt ganz offen ein Motiv dahinter. Und wer hinterfragt das in der Masse ? Ausser ein Gröhler, welcher vor des längeren gesungen hat "Kinder an die Macht". Sind große der Gesellschaft krank, wahnsinnig, dekadent oder ist es alles auf einmal, das uns in die Regression des Unterganges treibt. Schäuble tut hier leicht, er kann ohne Zweifel sagen, nach mir die Sintflut.

25.09.2019

20:06 | FAZ:  Schäuble liest der Wirtschaft die Leviten

„Mehr Anstand“ verlangt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble von der deutschen Wirtschaft. Zudem müssten alle mehr arbeiten, forderte der CDU-Politiker beim Herbstempfang der Spitzenverbände in Berlin. undestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) geht hart mit der Wirtschaft ins Gericht. Auf schwerwiegende Veränderungen wie die Globalisierung hätten „viele Unternehmen bislang nur unzulängliche Antworten“. Womöglich hätten sie sich zu sehr im Wohlstand und „selbstgefälliger Genügsamkeit“ eingerichtet, die von der Substanz zehre, überlegt der in vielen Ministerämtern alt gewordene Spitzenpolitiker und räsoniert darüber, dass der Aufschwung des letzten Jahrzehnts sein Ende erreicht haben könnte.

.... rudert Ihr Sklaven, rudert .... und in der Zeit in der Ihr rudert, denkt darüber nach wie Ihr besser rudern könnt. "Es braucht wieder mehr Anstand!" von einem Akteur eine elitären Kaste die durch Verbote, Einschränkungen und besondere Tatenlosigkeit ein Land in die Krise geführt hat. Wenn es Anstand braucht, dann braucht es dazu auch Vorbilder und diese Vorbilder sind Karikaturen. Scham ist ein Fremdwort und Gier die oberste Maxime. TS

23.09.2019

19:20 | Welt: „Die deutschen Industriedaten sind einfach schrecklich“

Seit Monaten droht die deutsche Wirtschaft in die Rezession abzurutschen. Ein weiterer Frühindikator verstärkt diese Sorge nun: Die Geschäfte der Industrie laufen so schlecht wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Dax und Euro stürzen ab.


12:11
 | wz: Magna Graz womöglich vor massivem Jobabbau

Beim Autozulieferer Magna in Graz Thondorf sollen 700 Jobs wackeln, berichtet die "Kronen Zeitung" in ihrer Freitag-Ausgabe. Grund dafür soll der Plan sein, die Produktion des BMW 5er am dortigen Standort auslaufen zu lassen. Schon heuer würden die Bayerischen Motorenwerke in der Steiermark um knapp 25.000 Stück weniger produzieren lassen als 2018.

Auch wenn die Abhängigkeit Österreichs von Deutschland ein wenig geringer geworden ist, so ist Deutschland noch immer mit Riesenabstand der wichtigste Handelspartner. Die unausweichlichen Folgen der wachstumsfeindlichen Wirtschaftspolitik Deutschlands schlagen daher ziemlich schnell und heftig auf Österreich durch. Insbesondere die Autozulieferer in der Steiermark und in Oberösterreich werden die sich immer mehr vertiefende Schwäche der deutschen Autoindustrie zu spüren bekommen. AÖ

14:33 | Maiglöckchen
das ist gut so!
der € wurde ja schon von Schröder zur Endlos-Subvention der deutschen Multis erhoben, was dazu führt, dass in anderen €-Ländern erst gar kein potenter Wirtschaftskeimling das Licht der Welt erblicken sollte, konnte, ohne gleich wieder zu sterben.
Jetzt führt die Merkel-Diktatur mit dem von ihr befeuerten und klimahysterisch motivierten deutsche Wirtschaftssterben in einer weiteren Konstellation dazu, dass noch lebende Wirtschaftsunternehmen in den anderen €-Ländern vergiftet werden.
Gut so! Am deutschen Wesen soll die Welt verrecken! Der ein oder andere wird merken, dass DE diesmal tatsächlich (ganz im Gegensatz zu 1933-39) ohne Rücksicht auf seine Nachbarn (€-LÄnder) agiert. Ich bin gespannt darauf, wann sich dies in Wut und Zorn gegenüber DE entlädt.

22.09.2019

08:20 | gs: Sparer finanzieren Zombies

Am 5. Oktober jährt sich wieder mal die mutige Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrem damaligen Finanzminister Peer Steinbrück zur millionenfachen Rettung der Ersparnisse deutscher Bürger aus dem Jahr 2008. Damals trat das ungleiche Duo - sie CDU, er SPD - mit diesen beiden Behauptungen fernsehgerecht an die Öffentlichkeit: "Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind." Und: Sparer bräuchten nicht zu befürchten, auch nur „einen Euro ihrer Einlagen zu verlieren“.

Sparer zahlen die Aktienhausse! TB

20.09.2019

12:03 | ntv: Pleitewelle unter den Autozulieferern rollt

Die Nachfrageflaute bei den Autobauern schlägt dramatisch auf die Zulieferer durch. Zwei sind pleite, der dritte wankt gefährlich. Die IG Metall fordert die dortige Belegschaft verzweifelt zum Beten auf.

Wenn Gewerkschafter zum Beten Aufrufen, dann ist das Schiff tatsächlich kurz vor dem Untergang. Auf Österreich schlägt die Krise der deutschen Autobauer bereits durch, und wird im Wahlkampf zur vorgezogenen Landtagswahl in der Steiermark im November eine große Rolle spielen, beherbergt die Steiermark doch einen großen Autocluster, den ACstria Mobilitätscluster. AÖ

10:28 | bild: Gladbachs Torwart ist teurer als der komplette Ösi-Kader

Gladbach blamierte sich in der Europa League gegen die No-Name-Truppe aus Wolfsberg (spielt erstmals international) bis auf die Knochen. Vor eigenem Publikum gab's eine 0:4-Packung – und für die Borussia-Verlierer inklusive Trainer Marco Rose (43) neunmal BILD-Note 6.

Wohl nichts beschreibt den Niedergang Deutschlands besser als dieses Ereignis von gestern! TB

18.09.2019

10:44 | Agent V:  Aranco JP Morgan Fed attack on the eco system to remove trump by global rezession

Zusammenhänge zwischen Aranco, JP Morgan und der Fed ... gegen Trump. 

17.09.2019

08:51 | gs: König Salomo und 666 Gold

Was ist die größte Illusion der Geschichte? Ist es der indische Seiltrick oder einer anderer - vielleicht von Houdini oder David Copperfield? Nein. Ich meine eine Täuschung, die so groß ist, dass die ganze Welt ihr erlegen ist. Praktisch jedes Individuum in der westlichen Welt, und auch viele im Osten, glauben an diese Illusion.

Der Ungarn-Korrespondent
Meine seit Langem gehegte Minimalprognose für Gold liegt bei mindestens 10.000 $. Wenn wir nun davon ausgehen, dass das Gold/ Silber-Verhältnis wieder auf seinen historischen Durchschnitt von 15 fallen wird (heute 82), dann kommen wir auf einen Silberpreis von 666 $. Wer diese Zahl für unheilbringend hält, der hat das falsche Bibelkapitel gelesen.

16.09.2019

12:50 | zerohedge: "Liquidity Dies In Darkness": Trillions In Assets Have No Financial Disclosure To Support Them

While there has been extensive discussion of the passive/ETF/index fund bubble, most recently by Michael "Big Short" Burry, who most recently joined the parade of skeptics warning of the implicit and explicit dangers the passive investing bubble carries with it, perhaps the most interesting angle of the ETF stampede into fixed income securities - which include junk bonds and leveraged loans in addition to the recent frenzy for investment grade debt - is the fact that a substantial portion of it now trades with virtually no fundamental information. In other words, assets are being bought (if not so much sold) simply to accommodate the flood of investor money, with no regard for actual financial data or corporate newsflow.

Wenn man sich den letzten Chart dieses Artikels vor Augen führt, dann erkennt man, wie sehr in den vergangenen beiden Jahrzehnten die finanziellen Vermögenswerte aufgeblasen worden sind. Die Fallhöhe liegt mittlerweile deutlich höher als 2007/2008 und weit über jenem Korridor, in dem sich fast ein halbes Jahrhundert lang die finanziellen Vermögenswerte im Verhältnis zum BIP bewegt haben. AÖ

15.09.2019

16:25 | Focus:  Berliner Verkehrssenatorin will Verbrenner-Autos aus der Stadt verbannen

Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) will mittelfristig alle Autos mit Verbrennungsmotor aus der Hauptstadt verbannen. "Für wirksamen Klimaschutz führt kein Weg daran vorbei, sich möglichst schnell vom Verbrennungsmotor zu verabschieden", sagte Günther dem "Tagesspiegel am Sonntag".

Berlin wird die Musterregion für Deutschland ....... was man mit Blödheit alles schafft. Der wirksamste Klimaschutz ist die CO2 Steuer und der Emisionshandel, die Enteignung und die Bevormundung .... warum kapieren die Grünen dieses Konzept eigentlich nicht. Vielleicht noch eine Kriegserklärung an alle Nationen die sich nicht an den Klimaschutz halten. Lager für Energiesünder und Bildung für die Jugend in Naturlagern. Sieg Greta  TS

18:40 | Die Leseratte
Der nächste Black-Out in Berlin wird dann flächendeckend sein. Weder Polizei noch Feuerwehr können kommen, da ihre E-Löschfahrzeuge und E-Streifenwagen noch am selben Tag liegen bleiben. Der hochgelobte Öffentliche Nahverkehr per S-Bahn, Tram oder U-Bahn bricht sofort zusammen, da auf direkt aus der Leitung kommenden Strom angewiesen. Die E-Busse fahren vielleicht noch 2-3 Std. bis die Batterie leer ist. Dann ist Schicht im Schacht. Wer noch einen verbotenen Verbrenner in der Garage stehen hat, wird diesen nach Einbruch der Dunkelheit anlassen und ohne Licht heimlich die Stadt verlassen.


14:23
 | ET:  CSU-Chef: Bundeswehr hat nach Schätzung vieler Experten nur für einen Tag Munition

Um die Verteidigung Deutschlands zu verbessern, schlägt Markus Söder (CSU) vor, einen Hubschrauberträger anzuschaffen. Und nicht nur das, denn: "Die Bundeswehr hat nach Schätzung vieler Experten nur für einen Tag Munition."

Leser Kommentar:
..., wenn die Gewehre denn funktionieren. Aber warum kommen solche Meldungen immer wieder in die Medien? Ist Deutschland der Lockvogel, um Russland zu verleiten, hier einzumarschieren, insbesondere
nach dem Crash und dem wahrscheinlichen Bürgerkriegs-Chaos auf den Straßen? Weil die USA sich zunächst raushalten oder mit sich selbst beschäftigt sind. Oder sind sie sogar gezwungen, weil sich das Chaos
aufgrund möglicher Flüchtlingsströme sonst nach Osten hin ausdehnt? 

18:39 | Leser-Kommentar
Für einen Tag Munition hört sich doch gut an, der GröFaZ hatte 1939 auch nur Munition für 4 Wochen. Als Polen besiegt, stand auch die Wehrmacht
mit herunter gelassenen Hosen da. Warum haben denn die Engländer und Franzosen nicht im September '39 eine 2. Front aufgemacht - weil dann
der Krieg nach 4 Wochen vorbei gewesen wäre. Aber das wollte man nun gar nicht.

10.09.2019

11:17 | gs: Bill Holter: Größte Inflation der Geschichte auf dem Vormarsch

Viele namhafte Vermögensverwalter empfehlen es den Leuten mittlerweile, harte Vermögenswerte zu erwerben, so berichtet Greg Hunter auf USAWatchdog.com. Der Edelmetallexperte Bill Holter ist der Meinung, dass sie alle wissen, was bald auf uns zukommen wird. "Sie verstehen, dass es zur größten monetären Entwertung der Geschichte kommen wird", erklärte er in einem Interview.

06.09.2019

08:40 | gs: Der Verfall und Niedergang des gesamten kapitalistischen Systems

Allein die Chinesen verstanden damals die Tragweite der Entscheidung Nixons, der das Goldfenster geschlossen hatte. Im August 1971 war in der Chinesischen Volkszeitung Folgendes zu lesen: "Diese unpopulären Maßnahmen zeigen, wie ernst es um die Krise der US-Wirtschaft sowie den Verfall und Niedergang des gesamten kapitalistischen Systems steht." Diese Maßnahmen, so heißt es weiter: "markieren den Zusammenbruch des kapitalistischen Geldsystems, das sich auf den US-Dollar stützt". "Auch Nixons neue Wirtschaftspolitik wird es nicht schaffen, die USA aus ihrer finanziellen wie ökonomischen Krise zu holen."

Damals verstandes es nur die Chinesen? Ist doch heute genauso! Während sich er Westen vor dem menschengemachten Klimawandel durch CO2 fürchtet, fürchten die Chenesen etwas ganz anders, nämlich die menschengemachte Finanzkatastrophe und sorgen daher vor bzw. lagern das Edle sowohl staatlich als auch privat ein! TB

05.09.2019

08:31 | gs: Uns steht ein volatiles Jahr bevor

Ich denke, die letzten Woche haben einen Wendepunkt im wirtschaftlichen Umfeld dargestellt. Und damit meine ich mehr als nur den Handelskrieg. Eine gewisse Verwundbarkeit ersetzt das vorherige Selbstvertrauen - und aus gutem Grund. Wir sind tatsächlich verwundbar und wir werden Glück brauchen, um die 2020er Jahre ohne größeren Schaden zu überstehen. Doch wir sind zu vorschnell. Lassen Sie uns über die Risiken sprechen, die uns im nächsten Jahr erwarten und in welchem wirtschaftlichen Umfeld wir uns befinden werden, wenn es soweit ist. Ich denke, dass dieses Umfeld geprägt von möglichen Angebotsschocks, unterdurchschnittlichem Wachstum und zunehmender Volatilität sein wird... neben anderen Dingen.

03.09.2019

08:12 | gs: Der Massenenteignungsprozess nimmt wieder an Fahrt auf

Bei der Betrachtung der aktuell historisch einmaligen Krise (historisch einmaligen Überschuldung) unterlaufen der Masse meist drei signifikante Fehler (siehe hierzu Abb. 1):
1. Die Krise hat nicht erst im Jahr 2008, sondern bereits zum Jahrtausendwechsel begonnen (höchste Aktienmarktbewertung aller Zeiten).
2. Während das Publikum immer auf einen Event (deflationären Crash) wartet, läuft die Massenenteignung jedoch bereits seit dem Jahr 2000 stufenweise, als ein sich immer weiter zuspitzender (inflationärer) Prozess, ab.
3. Sichtbar wird dieser Enteignungsprozess jedoch nur dann, wenn man die Anlageklassen (Aktien, Anleihen und Immobilien) nicht nominal in Papiergeld (monetäre Illusion aufgrund von Inflation), sondern real in Unzen Gold bewertet.

02.09.2019

20:05 | ETD: Sozialismus ist eine Ideologie derjenigen „die am Leben scheitern“

Epoch Times sprach mit Dr. Markus Krall, Unternehmensberater, Ökonom und Buchautor am Rande der 4. Vollversammlung der wahren Schwarmintelligenz am 24. August 2019 in Berlin. Dabei warnte er vor den Folgen des Sozialismus.

20:07 | dazu passend - ETD: Historiker Hubertus Knabe: "40 Jahre Sozialismus – Eine vergessene Lektion"! TB

12:52 | diepresse: Notenbanken machen Pensionisten ärmer

Pensionskassen haben Schwierigkeiten, Erträge zu erzielen. Im schlechtesten Fall kommt es zu Rentenkürzungen.

 Dass diese Facette der Niedrig(st)zinspolitik der Zentralbanken in der Öffentlichkeit noch keine größere Rolle spielt, ist wirklich überraschend. Das wird für viele (zwangsverpflichtete) Versicherungsnehmer noch ein böses Erwachen geben, wenn die Zusatzpension (deutlich) niedriger ausfallen wird, als ursprünglich erwaret. AÖ

12:24 | diepresse: Kunstmarkt kühlt sich ab

Die Umsätze bei Auktionen sind weltweit geschrumpft. Das Hauptproblem ist, an gute Ware zu kommen.

Einem weiteren massiv aufgeblähten Markt scheint die Luft auszugehen. Die Posse um den Auftraggeber des Kaufes und des augenblicklichen Eigentümers des von Leonardo da Vinci gemalten Bildes "Salvator Mundi" ist noch nicht zu Ende, denn es wird lediglich vermutet, dass MBS der nunmehrige Eigentümer ist. Warum ein hochrangiger Vertreter des Wahabismus, einer besonders archaischen Form des Islam, eine Darstellung von Jesus Christus als den Erlöser der Welt ersteht und gerüchteweise in einem in Bau befindlichen Museum in der Region Medina ausstellen möchte, ist wohl nicht nur mir weiterhin schleierhaft. AÖ

30.08.2019

08:19 | gs: Verrückte Welt - Währungen auf null, Anleihen unter null

Wie tief ins Kaninchenloch wird die Welt fallen? Man hat den Eindruck, als wären wir bei Alice im Wunderland, wo die Dinge von Tag zu Tag eigenartiger werden. Wenn wir dieses Tempo beibehalten, wird das Kaninchenloch zu einem schwarzen Loch ohne Boden. Das Halten von Anleihen kostet Geld, Währungen werden bald nichts mehr wert sein und Gold wird mindestens auf 7.000 $ steigen, bevor es 700 $ erreicht.

Dafür haben ja die 3 G's: Greta, Grenzen und Genies in der Politik, das muss uns doch die Wertlosigkeit, dessen was wir verdienen und ersparen, wert sein! TB

28.08.2019

11:52 | MMNews: Markus Krall Crash 2020: Ein Denkfehler?

Markus Krall („Der Draghi-Crash“) prognostiziert Ende 2020 eine große Finanzkrise. Michael Mross im Gespräch mit dem Ökonom zu der Frage, ob Notenbanken und Politik diesen Zusammenbruch nicht verhindern können.

Bei s.g. Crash-Propheten soll, nein MUSS man immer skeptisch sein. Aber Markus Krall bietet einen mathematisch/naturwisseschaftlichen Ansatz (Rechenmodell) auf, welches jeden Skeptiker ein wenig verblassen lässt. Soll heissen, ich glaub dem Mann - mit einer Einschränkung: Die US-Präsidentschaftswahlen am ersten Dienstag im November 2020. Hier könnte das einerseits System noch ein paar Monate Verlängerung "kaufen" andererseits, die Demokraten haben auch Möglichkeiten und diese werden sie stark nutzen um den Crash unbedingt in der Vorwahlzeit geschehen zu lassen um die gesamte Misere Trump (der ausnahmsweise nichts dafür kann) anzulasten! TB

09:52 | gs: Anleihe-Blase: Die tickende $-Billionen-Zeitbombe!

Seit Ausbruch der Finanzkrise haben Notenbanken die Zinsen auf das niedrigste Niveau seit 5.000 Jahren aufgezeichneter Geschichte gesenkt. Und sie haben dafür gesorgt, dass Staatsanleihen im Wert von Billionen Dollar zu negativen Renditen notieren. Natürlich könnte das in einem freien Markt niemals passieren. Es ist nur möglich durch eine koordinierte und beispiellose Manipulation der wichtigsten Notenbanken. Negative Zinsen galten bislang als unvorstellbar, doch in der bizarren Welt der Notenbanker wurden sie eingeführt. Allein seit letztem Oktober hat sich der Anteil von Staatsanleihen mit einer Rendite von weniger als null mehr als verdreifacht und erreichte nun ein Rekordvolumen von 17 Billionen Dollar.

26.08.2019

12:52 | beyond the obvious: Die Rezession dürfte nicht mehr zu verhindern sein

Kommt sie nun oder kommt sie nicht, die Rezession? Keine Frage dürfte die Märkte so beschäftigen wie diese. Ich denke, letztlich ist es egal. Kommt sie früher, platzt früher das Märchen vom reichen Land, kreisen die Helikopter früher und bekommen wir früher Stress im Finanzsystem inklusive Euro. Kommt sie später, darf man weiter über Leute wie mich schmunzeln und sie als Pessimisten abtun. So be it.

Eine Rezession würde auch die politischen Karten in vielen Ländern neu mischen. Trump würde dann wohl versuchen, die Rezession China oder der Federal Reserve in die Schuhe zu schieben. In Europa könnte ein wirtschaftlicher Abschwung den so genannten populistischen Kräften zusätzlichen Aufschwung verleihen. AÖ

14:49 | Leser-Kommentar
Wir sind doch schon mittendrin. Man ist doch nur noch damit beschäftigt Löcher zu stopfen und das Ganze schönzureden. Jedes Jahr in dem man die Rentenproblematik nicht bereinigt, bedingt weitere 10 Jahre zur Rentenstabilität etc…………………

18:23 | Leser-Kommentar zum Kommentar darüber
Wie recht bemerken, wir sind jetzt, in einer für die Masse merkbaren Wandlung angekommen. Ob das 10 Jahre "Stabilität" bringt, welche auch immer, halte ich für anspruchsvoll. Da es immer eine Ende der Fahnenstange gibt, wo wir bei "Amen" (Grundbedeutung „fest/zuverlässig sein“) angekommen sind.

14:50 | Maiglöckchen
die Rezession; bisher wird viel darüber geschrieben, einige merken sie schon, andere schweben noch auf Wolke 7 (i. W. sieben) ihrer Ignoranz. Nein, schwarzrotgrüngelb darf, ja muß noch einmal ran und Vollgas geben um die Karre richtig in die Grütze zu setzen - auf dass auch der Letzte nach Alternative(n) suchen will um wieder raus zu kommen aus der Grütze. Dann erst wird der Populismus genug Nahrung erhalten um anderen Parteien und deren Funktionären den Weg an die Tröge zu ebnen - mehr wird es nicht sein und Alternative(n) zum Altparteienbestand sind m. E. nicht in Sicht; denn auch die AfD wird überwiegend noch von alten Betonkopfsystemlingen regiert und der Zerfall ist programmiert. Ob dann hinterher tatsächlich eine oder mehrere Parteien mit Alternativprogrammen zur Wahl stehen, wage ich sehr zu bezweifeln.

25.08.2019

11:42 | welt: Der Fall Joelinton offenbart die besonderen Gesetze des Fußballs

Selbst für durchschnittliche Fußballer werden inzwischen hohe Summen gezahlt. Die Inflation bei den Transferpreisen lag in den vergangenen 15 Jahren bei 13,5 Prozent. Das klingt nach einer gefährlichen Blase. Doch im Fußball gelten eigene Regeln.

Die Globalisierug treibt die Gehälter der Angestellten, nichts anderes sind Fußballer, natürlich auch sehr stark, weil dadurch das Produkt Fußball - die diversen Spitzenligen, WM, Kontinentalmeisterschaften - sich weltweit verkaufen läßt. AÖ

10:50 | wissensmanufaktur: Andreas Popp: Wir haben keine Krise, es ist viel schlimmer…

In welcher Phase befindet sich das globale Geldsystem? Welche Anlagen sind noch sicher? Was bringt uns die kommende Zeit in Sachen Rentenzahlungen, privater Altersvorsorge, Zusatzrente, Investmentfonds, Aktien etc., wenn jetzt die geburtenstarken Jahrgänge ihre Gelder abfordern? Wo und wie kann man künftig noch sicher überleben?

23.08.2019

12:55 | neopresse: Ökonomen-Untersuchung: Währungsabwertungen und Steuererhöhungen warten – auf Sie

Der „abnehmende Grenznutzen“ beschreibt, dass der Zusatz-Nutzen einer Aktivität oder der Einheit eines Gutes mit jeder nächsten Einheit abnimmt. So wird in vielen Fällen das zweite Stück Schokolade nicht mehr so viel Befriedigung verschaffen wie das erste, das dritte nicht so viel wie das zweite und so fort. Diese Beobachtung gibt es für zahlreiche Prozesse: Die Bodennutzung, den Einsatz von Mitarbeiterschulungen zum selben Thema – und auch für die Geldpolitik.

Kennen wir aus dem Realleben! Was gibt es Schöneres als das erste Bier nach einem langen Arbeitstag mit vielen Nachrichten, Emails und Hiobsbotschaften aus den Niederungen aus der Welt unserer verkommenen politischen Akteure!
Auch das 2. Bier macht sich noch gut, das 3. 4. und 5. detto. Danach kickt sehr rasch der abnehmende Grenznutzen ein und die zustäzliche Einheit bringt nichts mehr, ausser dass man betrunken wird und die Welt nicht mehr real sieht sondern durch die biergelbe Brille. Nicht anders verhält es sich mit den zusätzlichen Geldeinheiten. Ausser dass wir benebelt sind und ausser dass der Wirt bzw. der Ausgeber des Geldes reicher wird und mehr Macht über den "Kunden" hat, als wenn dieser nüchtern ist, gibts keine positiven Effekte mehr! TB

14:40 | Leser-Kommentar
Herrlich! DANKE!!! Ich nutze ähnliche Metaphern ebenfalls, um volkswirtschaftliche Themen auf Thekendeutsch zu "erklären", aber der abnehmende Grenznutzen nach dem fünften Bier hat mir jetzt bereits das Wochenende versüßt! (verhopft!) Beste Grüße aus dem Norden!

14:42 | Leser-Kommentar
dass man im Urlaub nicht einschlafen kann, weil nebenan das vögeln zu laut ist, kommt ja zuweilen schon mal vor.
Zum Thema: Ich arbeite seit 3 Wochen (IT Freelancer) in einer neuen Firma. In dieser betreibe ich mehrere Rechencluster, auf denen permanent Berechnungen über Marktrisiken laufen, auf Grund deren die Firma ihre Investments tätigt. Als Nicht-Finanzler hab ich mir das jedenfalls so erklären lassen.
Im letzten Teammeeting, welches mein drittes war, teilte uns unser Teamleader mit, dass laut dem letzten Management-Meeting harte Zeiten auf die Angestellten zukommen. Was bedeuten würde, noch mehr Auspressung, und Kündigungen. Die restliche Truppe ist das wohl schon gewohnt, für mich war diese Offenheit angenehm überraschend. So ziemlich alles Berechnungsfaktoren würden wohl Richtung tiefrot deuten, man erwartet noch in der ersten Hälfte von 2020 ein neues 2008, mit der Tendenz zu noch schlimmer, noch globaler.
Wie gesagt, ich bin kein Finanzmensch, habe schon viele Krisenwarnungen kommen und gehen sehen, aber das ist die erste von einer Firma, für die ich selbst arbeite, und die in dem Sektor tätig ist. Ein Rat, den ich noch im Meeting gehört habe: Macht euch schuldenfrei bis Ende Jahr. Notfalls mit einem offiziellen Wegzug aus der Schweiz (hier sind 99% Ausländer aus UK und Indien), um die Pensionskasse ausgezahlt zu bekommen. Bedenklich...

22.08.2019

08:54 | MMNews: Marc Faber: Minus-Zinsen, Bargeldverbot, Orwell

Michael Mross im Gespräch mit Marc Faber über die zukünftige Entwicklung im Finanzsystem und den galoppierenden Negativ-Zinsen.
Faber glaubt, dass durch die Minus-Zinsen das Bankensystem vollends zerstört wird, besonders in der Eurozone. Die Folge ist eine Verstaatlichung der Finanzhäuser. Dann jedoch hat der Staat vollen Zugriff auf Konten und Kontobewegungen. Das führe unweigerlich zu einem Überwachungsstaat.

15:04 | Leser-Kommentar zu den lauten Vögeln von gestern und zum Helikoptergeld von heute
also über die lauten Vögel musste ich jetzt zum zweiten mal lachen.
Das erste Mal war vor vielen Jahren in der Bahn, als sich zwei Punker darüber unterhielten, dass man im Sommer morgens schlecht einschlafen könne, wenn bei offenem Fenster draußen die Vögel so laut grölen....
Na ja, vom Grölen verstehen die Herrschaften ja einiges.

Und zu dem Helikoptergeld:
Als letzter Gruß des ohnehin nicht mehr dauerhaft zu haltenden Systems, der umgehend in Edelmetall gewandelt wird, doch gar nicht so schlecht. Oder ist das System doch noch zu retten? Dann verzichte ich natürlich auf die Geschenksendung der EZB.

21.08.2019

20:08 | oe24:  Vögel zu laut: Deutsche Urlauber wollen Geld zurück

Das Ehepaar habe nicht schlafen können. Sie drohen nun: Geld zurück oder schlechte Bewertungen.
Man liegt im Bett. erste Sonnenstrahlen erhellen das Zimmer und alles was man hört, sind draußen die Vöglein zwitschern. Eine Vorstellung, die viele mit Entspannung verbinden und deshalb auch oft und gerne in der Natur und vor allem in Österreich urlauben. Entspannung wollte dieses Ehepaar wohl auch, allerdings zählen Vogelgesänge für sie anscheinend nicht dazu.

Sicher Veganer, DEUTSCHE Veganer! Kühe töten Menschen, Vögel stören den Schlaf ..... TS

Leserinnen Kommentar:
wieso eigentlich unter der Rubrik drohender Kollaps, führen den jetzt bunte Vögelchen herbei?
Oh nein, ich krieg mich nicht mehr ein, Monika Herz reloaded .... https://www.youtube.com/watch?v=b66UcHMZv1s

.... Spatzen, meine Liebe, die Spatzen führen den Untergang herbei. Ihr Terrorspatz!

12:12 | blick: Ex-Nationalbank-Chef fordert «Gratis-Geld für alle»

Der ehemalige Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand sorgt im Vorfeld von Jackson Hole mit einem brisanten Papier für Gesprächsstoff.

Den Zentralbankern wird angesichts der sich abkühlenden Konjunktur aus nachvollziehbaren Gründen angst und bange. Hildebrand bewegt sich mit seinen irrwitzigen Ideen allerdings entlang der Pfade, die niemand geringerer als Mario Draghi 2016 schon als "sehr interessant" bezeichnet hat. Die mit einem Helikoptergeld einhergehende Kurzatmigkeit der Geldpolitik wäre das pure Gift für die Wirtschaft. Das sollten gerade führende Notenbanker wissen und dieses Spiel mit dem Feuer sein lassen. AÖ

12:03 | barron's: The Yield Curve Inversion Might Not Be Predicting a Recession. Why That Doesn’t Help at All.

Another section of the yield curve briefly inverted Wednesday morning, signaling, perhaps, the countdown to a recession—and triggering a big drop in the Dow Jones Industrial Average. But is the yield curve the slowdown indicator it once was?

Grundsätzlich gilt, dass die Sozialwissenschaften mit - im letzten Detail unbekannten - Mustern agieren. Eine strenge mechanische Beziehung in den empirisch beobachtbaren Daten kann schon allein deswegen nicht gegeben sein, weil sich jedes sozialwissenschaftliche Datum aus zumindest zwei verschiedenen Faktoren speist, die sich in zumindest zwei Richtungen bewegen können. So kann ein Preisanstieg die Folge steigender Nachfrage bei gleichbleibendem, sinkendem oder sogar steigendem Angebot sein, wenn das Angebot langsamer wächst als die Nachfrage. AÖ

20.08.2019

19:11 | mm: Löst General Electric die nächste Finanzkrise aus?

In der vergangenen Woche verloren die Aktien von General Electric Börsen-Chart zeigen (GE) an einem Tag mehr als sieben Prozent und notieren mittlerweile auf dem Niveau von 1995 - Anlass waren neue Vorwürfe mit Blick auf die Bilanzierungsmethoden des Unternehmens. Was für ein Absturz für die einstige Industrieikone, die im August 2000 eine Marktkapitalisierung von 594 Milliarden US-Dollar hatte und heute mit weniger als 70 Milliarden nur noch im Mittelfeld des Aktienindex S&P 500 liegt.

Steht uns "Die lange Nacht der Zombies?" bevor. Zombiefirmen wie Fanny May, Freddie Mac, Lehman, Enron haben wir überlebt. Kommen jetzt die Neuen,  wie die hier genannten GE, die Deutsche, Commerzbank oder gar UBS? Zum Fürchten!
Nicola Tesla wird die späte Gerechtigkeit  jedenfalls freuen! TB

19:20 | Leser-Kommentar
Wenns GE der Ikone wirklich an den Kragen geht, dann wird es ohne Zweifel heftig. Ein Indiz, das die Zeichen wirklich auf Sturm stehen.

Ja, mag ja alles stimmen. Aber ohne es verhamlosen zu wollen: das dachten wir früher bei anderen systemrelevanten Firmen/Banken aber auch schon! TB

08:03 | gs: Globales Finanzsystem - die Dominosteine beginnen zu fallen!

Holger Zschaepitz, leitender Wirtschaftsredakteur der "Welt", twitterte zu folgendem Chart: "Einige nennen es DIE wichtigste rote Linie JEDES Chartmusters in der Geschichte der Aktienmärkte: Jedes Mal, wenn der EuroStoxx Banken Index die kritische Schwelle von 80 erreicht hat, führte eine Intervention dazu, dass dieser nach oben abprallt. Nun sind wir wieder um die Marke von 80, und ein Durchbruch könnte Ärger bereiten!

18.08.2019

15:22 | Tichy:  Markus Krall: Wie sichert man sein Geld vor dem Banken-Crash?

Wenn es auch nur zu einer geringen Abschwächung der Wirtschaft kommt, krachen zuerst die Banken - und dann bricht die Krise mit voller Wucht über die gesamte Wirtschaft herein. Das Kartenhaus stürzt ein. Das ist in Kurzform die Analyse von Markus Krall, die er in einem Video bei TE im Juni analysiert hat.

17.08.2019

16:55 | welt.de: Die Angst vor dem Kollaps

Der europäische Bankenindex hat sich einer kritischen Linie genähert. Einer, die in den düstersten Tage der Finanz- und Euro-Krise noch hielt. Doch inzwischen steigt die Angst, dass sie bricht – mit schwerwiegenden Folgen für Banken und Sparer.

Wie der burgenländische Kabarettist Friedl Gamerith in einem Sketch sehr pointiert formuliert hat: Fragen Sie, der Bankkunde, der der Bank Geld leiht, die Bank eigentlich, was diese für Sicherheiten bietet? Denn wenn Sie sich bei der Bank verschulden, dann verlangt die Bank jede Menge Sicherheiten. Es scheint die Zeit gekommen, den Bankberater mit dieser Frage zu löchern. AÖ

08:45 | rt: Finanzanalyst Markus Krall: Merkel-Regierung richtet enormen wirtschaftlichen Schaden an

Die Regierung Merkel hat in den vergangenen Jahren einen enormen volkswirtschaftlichen Schaden angerichtet. Das sagt der Finanzanalyst Dr. Markus Krall. Für das kommende Jahr erwartet der Experte eine ausgewachsene Banken- und Wirtschaftskrise.

16.08.2019

12:17 | Gabor Steingart: Das Morning-Briefing vom 15. August 2019

[D[ie Rezession, die den Deutschen ins Haus steht, ist die am besten zu prognostizierende der Nachkriegsgeschichte. Die Wirtschaft stürzt nicht ab, sondern gleitet sanft nach unten. Der Wohlstand wird nicht verschwinden, nur schrumpfen. Auf dem Armaturenbrett der Volkswirtschaft haben die Tachonadeln der wichtigsten Antriebsaggregate in den roten Bereich gedreht.

Schallend die Ohrfeige für Angela Merkel, die Gabor Steingart in diesem Beitrag austeilt. Lethargische Politik ist halt nicht das Gelbe vom Ei, weitgehend grün-klimaalarmistische Ausgabensteigerungen, wie von Steingart u. a. vorgeschlagen, allerdings auch nicht. AÖ

 

15.08.2019

10:01 | pro-de: Dr. Markus Krall | Megacrash: Banksystem 2020 am Stress-to-Break Punkt

Bereits jetzt wird offensichtlich, dass sämtliche Märkte von der Politik systematisch ausgehebelt und zu Planwirtschaftsgebilden umgeformt werden. Energie-, Wohnungs- und Gesundheitsmarkt waren dabei erst der Anfang – das aktuelle Ziel: die Automobilindustrie. Die Folgen dieser Eingriffe sind verheerend und treten immer mehr zu Tage. Aber: Lernen aus den gemachten Fehlern? Fehlanzeige! Statt einer Einsicht der Politik über ihr eigenes Versagen wurde stattdessen schnell ein anderer Schuldiger gefunden: Der Markt!

14.08.2019

16:42 | zero-hedge: Stockman Slams The Risible Myth Of The Savings Glut And The Lunacy Of Sub-Zero Yields

When something like the truly freakish chart below appears, you'd think that even the Wall Street gamblers would get their collective heads out of the sand.

Besondere Aufmerksamkeit als Österreicher erhält natürlich der 2017 aufgelegte Century-Bond, dessen Kurs nur den Weg nach oben kennt. Ein Zinsanstieg von einem lächerlichen Prozentpunkt würde den Kurs um 40% einbrechen lassen. Daher ist auch klar, dass die EZB die Zinsen gar nicht mehr deutlich anheben kann ohne ein finanzielles Massaker anzurichten. AÖ

10:38 | mises: Was Sie über Mega-Crash-Prognosen wissen sollten must read!!!

Die Finanz- und Wirtschaftskrise kommt! Im Jahr 2020 schlägt sie zu! Dann kommt die Rezession, und alle Unternehmen gehen Pleite! Dass Verkünder solcher Krisenprognosen große Aufmerksamkeit erzielen, ist verständlich. Denn sie sprechen so gut wie alle und jeden an: Den Sparer, der sein Geld auf dem Bankkonto liegen hat; den Unternehmer, der über seine Investitionspläne nachsinnt; den Investor, der überlegt, wem er sein Geld leiht. Sie und viele andere mehr wären von einer Finanz- und Wirtschaftskrise unmittelbar betroffen.

11:49 | Leser-Kommentar
Dieser Bericht ist langatmig. Ja, er hat auch philosophische Struktur. Es ist, wie man über das „Sein“ spricht. Konstruktiv beleuchtend, für die Zukunft, ist er aber nicht. Eher feststellend.
Denn er verschweigt im Grunde genommen, wer von der gegenwärtigen Situation profitiert. Wer diesen Zustand verursacht und warum. Demzufolge (wenn die Ursachen nicht beleuchtet werden) verbleiben irgendwie nur Schicksalsfragen.
Die Ursache dürfte m.E. eher im Globalismus liegen. Man kann auch sagen, „dem unter dem Zaun durchfressen“. Man produziert dort, wo der Aufwand klein ist und man die dortige Infrastruktur möglichst steuern kann. Das bringt man dann auf den hiesigen Markt. „Internationaler Handel“ eben. Global gesehen, machen das vor allem interkontinentale Konzerne. Sei dies im digitalen Bereich oder auch was Rohstoffe, Produktion und Handel betrifft. Das aber mindert jede heimische Produktion, die je nach Zivilisierungsgrad der auswärtigen Produktionsstätte (oder der Rohstoffvorkommen), mit den pekuniären Diskrepanzen der Arbeitskraft, der heimischen Produktion gegenüber steht.
Wenn aber bei der Bewertung der heimischen Arbeitskraft auf eine „übergeordnete“ Kraft regiert wird, die nicht eine Rücksicht auf den eigenen Wirtschaftsstandort (und den Bürger) nimmt, sondern eher machtpolitischen Interessen dient, handelt es sich um ein Gebilde, das letztlich nur die Bürger fügsam halten will (muss).
(EU und diverse, „Freihandelszonen“, Geldpolitik und Edelmetalle)

13.08.2019

14:15 | sputnik: „Völlig überschuldete“ Weltwirtschaft vor dem Abgrund – und ein Gewinner: Gold

Der Goldpreis steigt seit Wochen – und wird wohl noch weiter steigen. „Die Grenze für das gelbe Edelmetall ist nach oben hin weit offen“, sagt Dimitri Speck, Goldmarkt-Experte aus München, im Sputnik-Interview. Der Finanz-Fachmann nennt Gründe für den aktuellen Preisanstieg beim Gold. Diese lägen auch in einer instabilen Weltwirtschaft.

10:54 | Leser-Zuschrift "Klimapolitik“ killt Wohlstand"

Die ausufernde Klima-Hysterie in den deutschen Landen kann in Zukunft als Wohlstandstöter Nummer eins in die Geschichte eingehen. Österreichische Unternehmen wie die VOEST stöhnen unter der finanziellen Last der besonders teuren Auflagen. Für jede Tonne Stahl, die produziert wird, sind Klima-Zertifikate zu zahlen. Aktionäre in Übersee machen Druck. Sie wollen höhere Dividenden, die aber aufgrund der „Klima-Abgaben“ immer unwahrscheinlicher werden. In anderen Ländern gibt es diese horrenden Abgaben nicht.

Kommt es zu keinem Umdenken in der „Klima-Frage“ wird dem Stahlriesen nichts anderes übrig bleiben, als seine Produktion in die USA zu verlagern. Die deutsche Autoindustrie, ein Wohlstandsgarant Nummer eins stöhnt auch bereits unter der industriefeindlichen Klima-Politik. Man munkelt, dass diese Hysterie bewusst nach Deutschland getragen wird, um so einen starken Wirtschaftskonkurrenten zu schwächen, in dem dieser freiwillig seine Waren wegen des „Klimaschutzes“ verteuert.

Das „böse“ Kohlendioxid macht übrigens nur 0,038% in der Atmosphäre aus und wird zu 96% nicht vom Menschen gemacht. Ohne CO2 gäbe es kein Pflanzenwachstum. Doch Fakten werden bewusst unterschlagen, im Kampf gegen unsere Kernindustrie. Länder wie China oder die USA lachen uns aus, da wir es zulassen, dass unser Wohlstand von dubiosen „Klima-Aktivisten“ an die Wand gefahren wird.

13:04 | Maiglöckchen psychologisiert.
Manch einen erschreckt die Vorstellung, DE solle mittels Braun (grün+rot=braun) kommunistisch werden - also auf den kleinsten gemeinsamen Nenner für (nahezu) alle eingedampft werden, so sehr, dass sie sich immer wieder in rationalen Überlegungen ergehen müssen, so offensichtlich auch dieser Leserbriefschreiber.
Nein, meine Damen und Herren, die Deindustrialisierung Deutschlands ist Programm der Alt68er DKP, KPD, Rote Khmer, usw., um die Überlebenden für die NWO zum Wohle des Kapitalismus zu formen und gefügig zu machen.
Wieso Kommunismus, wieso Kapitalismus? Nun es sind die zwei Seiten der Medaille, eine ohne die andere geht nicht! Die Methoden sind die selben, das sollte inzwischen doch klar sein, Unterdrückung von Meinungen, Denunziantentum, Gewalt (ANTIFA, rechte Schlägertrupps) egal ob die Kommunisten Stalin, Mao, Pol Pot oder die Diktatoren Hitler, Pinochet, Videlas, die Methoden sind identisch und dienen nur dem Ziel, die Bevölkerung in Schach zu halten.
Es nützt m. E. nicht, nach rationalen Gründen zu suchen oder diese zu versuchen zu entkräften, da das Vorgehen ideologisch motiviert ist und lediglich unter diversen Deckmäntelchen versteckt wird. Wir haben nur die eine Chance, die Ziele der braunen Ideologie aufzudecken und dagegen aufzubegehren - Rationalität zur Entkräftung ideologischer Motive können wir uns sparen, da gegen Ideologie kein Rationalismus hilft.
Insofern stecken m. E. alle, die nach rationalen Argumenten dafür oder dagegen suchen, so gesehen, den Kopf in den Sand, weil sie die wahren Motive nicht ertragen - psychologisch verständlich - und tödlich.


16:12 | Leser-Kommentar zur geplanten Kinderlosigkeit von gestern

Ich muss nochmal was zur gewollten Kinderlosigkeit mit Begründung der Vermeidung von Umwelt"verschmutzung" sagen.
Ich selbst kann es nicht verstehen, wenn Frauen keine Kinder bekommen wollen. Aber gut, jeder wie er mag. Aber wegen der Umweltverschmutzung keine zu bekommen ist schon... mir fehlen da echt die Worte, und DAS ist selten.
Das ist wider die Natur. Diese Frauen treten die ihnen geschenkte Weiblichkeit mit Füßen. Hoffen wir mal, dass sich dieser Umweltblödsinn und die jetzige irrige Politik bald in Luft auflösen, damit das Leben wieder laufen kann, wie es von der Natur vorgesehen ist.
Ich habe selbst zwei (mittlerweile erwachsene) Kinder, und auch wenn es als alleinerziehende Mutter harte Zeiten gab, so möchte ich doch diese Freude über und auch die Verantwortung für die Kinder nicht missen.
Letzte Woche wurde mein zweites Enkelkind geboren. Habe es auch schon besucht und auf dem Arm gehabt. So ein kleines Wunder ist immer wieder berührend, und ich empfinde Demut und große Dankbarkeit.

12.08.2019

06:50 | YT:  Kinderlos - Warum sich immer mehr Menschen gegen Fortpflanzung entscheiden

Zum ersten Mal in der Geschichte haben Paare die freie Wahl, ob sie Kinder haben möchten oder nicht: Moderne Verhütungsmethoden ermöglichen es, Geschlechtsverkehr zu haben, ohne schwanger zu werden.
Auf gemeinsamen Partys stoßen zunehmend mehr Menschen auf die bewusstlose Kinderlosigkeit, auf einen weniger bevölkerten Planeten und den Erhalt der Tierwelt an. Aber was wird mit der Menschheit als Teil der Natur geschehen, wenn sie sich nicht mehr selbst vermehrt? Laut Statistik war die Geburtenrate in den USA im Jahr 2018 auf einem Tiefstand seit 32 Jahren.

14:07 | Leser-Kommentar
Tja, heute entscheiden sich junge, gebildete Frauen gegen Kinder, um dem Planeten CO2 zu ersparen, in 20 Jahren entscheiden sich junge, gebildete Bürger gegen kinderlose Alte, um dem Planeten CO2 zu ersparen.
Letztenendes glauben die Ersteren, endlich eine akzeptable Begründung für ihre ohnehin gewollte Kinderlosigkeit bekommen zu haben. Ist aber längst durchschaut. Wer keine Kinder hat, wird sich im Alter auf NIEMANDEN stützen können.

14:27 | Der Waldbauernbub zum Kommentar darüber
Tja, heute entscheiden sich junge, gebildete Frauen gegen Kinder, um dem Planeten CO2 zu ersparen. 
Wie grausam wohl das Erwachen sein wird, wenn dereinst alte gebildete Frauen, die dem gebärfähigen Alter längst entwachsen sind, erkennen dass der ganze CO2-Hype ein einziger RIESENGROSSER Beschiss war.

11.08.2019

09:08 | gs: "Etwas stimmt nicht in Deutschland"

Ist der Euro noch zu retten? Wahrscheinlich reiben Sie sich jetzt verwundert die Augen und fragen sich, ob diese Frage überhaupt zeitgemäß ist. Sie ist es. Um die Antwort gleich vorwegzunehmen: Der Euro wird bis auf Weiteres gerettet, weil die meisten Euroland-Politiker und -Zentralbanker zumindest in den nächsten fünf bis zehn Jahren alles für sein Überleben unternehmen werden.

08.08.2019

12:53 | mannikos blog: Die Stimmung an den Finanzmärkten dreht sich in Richtung Crash

Gerade vor weniger als zwei Stunden stieg der Goldpreis auf über 1.500 Dollar. Es ist ein Zeichen von vielen, dass etwas nicht stimmt und uns in den kommenden Tagen oder Wochen eine akute Wirtschaftskrise bevorstehen könnte. Für immer mehr Anleger und Analysten sind die Aussichten düster, was alleine schon von der psychologischen Seite nichts gutes verheißt. Die Frage ist noch, was den finalen Auslöser für den Absturz geben könnte, wobei Michael Snyder einen konkreten Kandidaten auf dem Schirm hat: Es ist das hemmungslos überbewertete und hoch verschuldete Netflix.

12:42 | business insider: Viele Unternehmen verschulden sich im Verborgenen — sie sind eine Gefahr für die Weltwirtschaft

Bonitätsratings helfen Investoren, das Risiko eines Investments besser einschätzen zu können. Doch nicht alle Unternehmen werden von Ratingagenturen bewertet. Eine Analyse eines Tochterunternehmens der Kredit- und Ratingagentur S&P Global hat nun gezeigt, dass sich viele, besonders kleinere Unternehmen ohne Bonitätsranking, immer weiter verschulden und somit eine Gefahr für die Weltwirtschaft darstellen. Schuld daran sind vor allem Kredite zu günstigen Konditionen, berichtet CNBC.

08:13 | gs: Die nächsten 5 Jahre: Nicht gewinnen, sondern überleben

Die Botschaften der EZB und der Fed könnten klarer nicht sein. Die Zentralbanken sehen große Probleme im Finanzsystem und der Weltwirtschaft, und sie werden alles Mögliche unternehmen, um das System zu retten. Doch es wird ihnen nicht gelingen. Im Herbst 2019 wird es zu einer großen Verschiebung in der allgemeinen Stimmungslage kommen, wenn an den Märkten die Wende von einem säkularen Bullenmarkt zu einem säkularen Bärenmarkt vollzogen wird. Wahrscheinlich werden wir große Crashs an vielen globalen Aktienmärkten erleben. Praktisch niemand ist darauf vorbereitet, also wird es Panik und auch Verzweiflung geben.

Praktisch niemand wird drauf vorbereitet sein, außer einem kleinen gallischen Leserkreis, die sind seit Jahren vorbereitet und können daher ruhig die Geschehnisse vom Seitenrand aus beobachten! TB

08:56 | Monaco
so verneigt sich jeder Leser gebührend vor Tomelix, für die Verabreichung des geistigen Zaubertranks.....

07.08.2019

12:09 | welt.de: Warum Warren Buffett plötzlich nicht mehr investieren will

Willfährige Notenbanker, Steuersenkung auf Pump und ein eskalierender Handelskrieg: Selbst Starinvestor Warren Buffett traut dem Aktien-Boom nicht mehr. Er verweigert sich neuen Anlagen an der Börse. Dafür gibt es nur eine sinnvolle Erklärung.

12:03 | fuw: Der Chart des Tages

Der Investitionsstreik in Deutschland dürfte begonnen haben.

Der ifo Geschäftsklimaindex fällt seit einem Jahr fast ununterbrochen, die deutsche Industrie erwartet in den kommenden drei Monaten ein Schrumpfen ihrer Produktion (Quelle), und all das, nachdem Deutschland im Herbst 2018 nur knapp an einer Rezession vorbeigeschrammt ist. Die Zeichen für das baldige Eintreten einer Rezession nehmen zu, zumal der sich aufschaukelnde Handels- und mittlerweile Währungskrieg zwischen den USA und China die Unsicherheit weiter erhöht. Und Unsicherheit ist für langfristige Investitionen reines Gift. AÖ

06.08.2019

12:30 | welt.de: Der Gold-Effekt offenbart die Wucht des Börsenbebens

Die Eskalation im Handelskrieg zwischen China und den USA lässt die Börsen auf breiter Front einbrechen. In Deutschland sind die Verluste besonders groß. Das könnte sich noch fortsetzen. Doch es gibt Auswege für Investoren und Sparer.

Wenn der Mainstream Gold entdeckt, ist das häufig der perfekte Kontra-Indikator. Angesichts der nicht abnehmenden Spannungen zwischen den USA und China, den weiter anhaltenden Attacken von Trump auf die Federal Reserve und die bei weitem nicht gelösten strukturellen Probleme in der EU ist jedoch eher mit stärkerem Rückenwind für Gold zu rechnen, zumal auch die konjunkturellen Unsicherheiten eher im Zunehmen sind. Noch sind die haussierenden Börsen, unbeschadet der aktuellen Rückschläge, die größten Opportunitätskosten für Gold. AÖ

 

09:29 | x22: X22Report Gold Has Been Weaponized, [CB] System Pushed To The Extreme - Episode 1935a

The Chinese are devaluing their currency to combat the tariffs that Trump placed on them. Trump calls out the Fed and says we need to do more, we need more rate cuts. Trump is now pushing the [CB] economy to the extreme, the question is why, a crisis will allow Trump to usher in a new economy. While all this is happening gold is skyrocketing, its almost as if this was planned. All source links to the report can be found on the x22report.com site.

05.08.2019

12:45 | focus: Gastbeitrag von Gabor Steingart: Alarmzeichen für die Weltwirtschaft: Top-Investoren stellen das Investieren ein

Der Kellner kellnert, der Bauarbeiter baut, der Bäcker backt, der Lehrer lehrt und der Investor investiert: Dann funktioniert die Wirtschaft am besten. Solange jedes Jahr mehr gekellnert, gebaggert, gebacken, gelehrt und investiert wird, wächst die Volkswirtschaft und die Menschen schnurren wie die Katzen.

09:37 | KWN: Greyerz – Most People Don’t Understand The Scale Of The Collapse That Is In Front Of Us

Wir betrachten heute also nicht ein oder zwei verrückte Führer, sondern eine verrückte Welt, in der praktisch jeder einzelne Führer oder Chef der Zentralbank verrückt ist. Wenn dies nicht der Fall wäre, warum würden sie versuchen, die Welt mit falschem und wertlosem Geld zum Wohlstand zu bringen oder zu drucken, oder unbegrenzte Kredite aufnehmen? Und warum sollten sie die Leute dafür bezahlen, Geld über negative Zinssätze zu leihen?

Der nächste logische Schritt ist, dass wir alle aufhören zu arbeiten, Roboter produzieren lassen, was wir brauchen, und die Regierung uns allen reichlich freies Geld gibt, um zu kaufen, was wir wollen. Und wenn wir mehr Geld brauchen, können wir uns einfach einen Kredit leihen und erhalten zusätzlich zu dem Kredit Zinsen. Natürlich muss das Darlehen nie zurückgezahlt werden, da wir unbegrenzte Beträge bis unendlich drucken können.

Dazu passend - faz:  Geld verdienen per Kredit : Die verrückte neue Welt der Zinsen
Ein faz-Artikel aus dem Jahre 2012. Man hat das Phänomen zwar beschrieben, aber damals noch eher diesbezüglich dystopisch gedacht! TB

04.08.2019

09:00 | zero-h: Hell's Top Banker Explains "How To Destroy The Global Economy"

Bill Blain’s new book, The Fifth Horseman – How to Destroy the Global Economy, has been attracting much comment. It’s a tongue-in-cheek polemical sideswipe at Central Bankers, Regulators and Politicians for the poor and mistaken policies that have fuelled the ongoing global financial crisis since 2017.


12:42 | Leser-Kommentar zu Nukleus von gestern (14:52)

Sie sprechen mit dem Buchtip Georg Kausch einen wichtigen Fakt an! Dieses Buch sollte Pflichtlektüre im Geschichtsunterricht werden. Übrigens: Wer hat denn die Brakteaten abgeschafft? Die Kath.Kirche - über den ewigen Pfennig oder Böhmischen Taler. Alle wollten nun das "gute" Geld.
Was mich mehr wundert ist, daß heutzutage niemand beim "Geld" besser Zahlungsmittel mitdenkt. Wieso dürfen sich Energieunternehmen an den
Energieträger oder Wasserversorger am Wasser dermaßen schamlos bereichern?? Kohle wie Wasser sind doch Allgemeingüter und sollten jedem
zur Verfügung stehen. Da ist die Interviewserie mit dem Diplomaten von RRRedaktion :
http://rrredaktion.eu/glaube-nicht-und-pruefe-selbst-die-interviewserie-mit-dem-un-diplomaten-das-buch-dazu/  sehr informativ. Würde das System korrekt arbeiten/abrechnen, wären nur 4 Wochenarbeitsstunden (in Worten vier!) notwendig. Wenn aber die Plünderung der Kollateralkonten so ungehemmt weiter geht, endet es für die meisten wie im Film In Time-Deine Zeit läuft ab.
Es ist an der Zeit, daß jeder von seiner Bank die Triple Balance fordert - aber vorsicht ! Die beißen dann erbarmungslos zu.

03.08.2019

18:30 | nzz: Helmut Schmidt: Weltbevölkerung explodiert, Europa schrumpft

Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt äußert sich im Interview mit NZZ-Journalisten über die einerseits explodierende Weltbevölkerung und die andererseits sehr niedrigen europäischen und deutschen Geburtenraten.

19:34 | Monaco
Zitat von Helmut Schmidt im Interview ´ich würde der Schweiz nicht empfehlen, die Einwanderung aus primitiven Entwicklungsländern zu forcieren´.......die Aussage eines früheren Staatsmannes bestückt mit gesundem Menschenverstand......der geneigte Zuhörer vergleiche es mit den aktuellen Politiker-Klonen......wohlgemerkt ein SPD-´Führer´.....so zeigt sich anschaulich, wohin alles verrückt ist, im wahrsten Sinne des Wortes......

09:15 | MMNews: Marc Faber: Die Bubble platzt

In einem Interview mit Michael Mross erörtert Investor-Legende Marc Faber das gefährliche Treiben von Notenbanken und Politik. Eine Währungseform hält er für unvermeidabar. Was tun?

Dazu (un-)passend - welt: Das grandiose Scheitern der Crash-Propheten! Stimmt schon, was die Welt vor 5 Jahren schrieb - diesesmal wird der Hohn allerdings ausblbeiben! TB

14:29 | Nukleus
Marc Faber weiß nicht mehr weiter und genau dies bringt er in diesem Stotter- und Stammelvideo super zum Ausdruck. Wir hören das übliche von Diversifikation und das eine Blase besteht, die alle Blasen in den Schatten stellt. Sparen lohnt sich nicht und wird sogar bestraft. Was noch, ach ja, der Kapitalismus ist nicht das Problem. Immer die selbe Leier.
Warum ist Marc Faber mit seinem Latein am Ende? Die Märkte funktionieren jetzt vollkommen anders, als vor 20 Jahren und er weiß nicht wie das Geldsystem generell funktioniert. Ich empfehle hier den Wikipediaeintrag zur Hypo Real Estate. Hier wird die Funktionsweise des Geldes gut skizziert: Es läuft immer auf eine Bürgschaft hinaus. Die BRD übernahm die Bürgschaft von 480 Milliarden und nicht nur 112 Milliarden Euro. Diese 112 Mrd. wurden dann mit einer Promissory Note ausgeglichen. Nochmal für die Langsamen: Man nimmt einen Kredit auf und baut damit ein Haus, man bezahlt damit alle involvierten Personen. Das Haus ist somit bezahlt und das Haus existiert. Was sieht man? Geld ist vollkommen wertlos und man kann diesen Kredit mit einem anderen Schuldschein ausgleichen (NICHT bezahlen, das Haus ist bereits bezahlt). Da die Bank ja auch etwas Gewinn haben möchte, schreibt man auf diesen Schuldschein jetzt einen 100 bis 700% höheren Betrag. Die Bank freut sich.
Und jetzt kommt wieder die dumme und realitätsferne Annahme, man hätte ja so betrogen. NEIN, in diesem System eben nicht. SO funktioniert alles. Nun zur Blase, welche durch die Negativzinsen schon wieder in der Kontraktion ist. Genau das ist es auch, was Marc Faber nicht in den Kopf will, was ihn so verstört. In seinen theoretischen Modellen müssten die Risikoaufschläge immer mehr zunehmen, die Zinsen also steigen.
Worum geht es eigentlich? Es geht immer wieder nur um Liquidität, den Zahlungsverkehr aufrecht zu erhalten, ihn überhaupt zu ermöglichen. Nie ging es darum, Vermögenswerte über Geld zu konservieren. Wenn man ehrlich zu sich selber ist, dann ist das auch totaler Unsinn. Geld kann nicht arbeiten und wird es niemals tun und hat es niemals getan. Wer arbeiten kann, das ist der Mensch, nur er kann produktiv sein und nicht irgendwelches Geld noch Gold.
Alle, welche über den BitCoin schimpfen und ihn als Spekulation anschauen, als Schneeballsystem, die sehen es doch: Alles ist nur ein Schneeballsystem.
Hier müssen noch viele Bretter vor den Köpfen weg, damit wir uns langsam auf einen freien Markt und freies Geld zubewegen können.
Ein Geld muss knapp sein, so die Theorie. Die römisch katholische Kirche hat das Gold und Silber-Geld gehortet und es wurde so sehr viel wert, also die Kaufkraft stieg. Das bedeutet, die Kirche manipulierte durch diese Hortung (Sparen) die Werthaltigkeit des Geldes. So konnte diese für immer weniger Silber, immer mehr kaufen. Eine verheerende Verelendung war die Folge, da die Kirche nach wie vor die selben Abgaben von den Kirchensklaven forderte.

02.08.2019

13:09 | diepresse.com: EU: Risikowächter warnen vor Überhitzung auf Immomarkt

Ein Expertengremium unter der Leitung von EZB-Chef Mario Draghi warnt vor einer Überhitzung des Immobilienmarktes in Europa. In vielen EU-Ländern gehe der Anstieg der Wohnimmobilienpreise mit Anzeichen einer Überbewertung einher, teilte der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) in seinem Jahresbericht am Montag mit.

Draghi, der mit seiner Nullzinspolitik den Immobilienmarkt wie kaum ein anderer befeuert, warnt jetzt vor einer Überhitzung des Immobilienmarktes. Das nennt man gemeinhin Chuzpe. AÖ


08:59
 | gs: Bald müssen sich alle warm anziehen!

Dies war die Headline eines am 28.07.19 erschienen Berichts bei Deutsche Wirtschaftsnachrichten, in dem der Weltmarktführer im Warenkreditversicherungsgeschäft, Euler Hermes, vor einer globalen Rezession warnte. Wenn jemand die weltwirtschaftliche Entwicklung rechtzeitig erkennen muss, dann ist es Euler Hermes. Wir wiesen auf diese unvermeidliche Entwicklung bereits im Jahr 2018 hin (Stimmung in der Wirtschaft bricht ein und die Krise beginnt sich zu entfalten).

11:14 | Nukleus
Diese Superzyklen lassen sich laut der offiziellen Geschichtsschreibung bis ins alte Testament zurückverfolgen. Die offizielle Geschichtsschreibung beruht ausschließlich auf Fälschungen und somit ist diese Rückverfolgung gegenstandslos. Dieser Superzyklus wurde im Mittelalter durch das Brakteatengeld (Verrufgeld) komplett ausgehebelt und Geld befand sich permanent im Umlauf. Niemand wollte es horten, da es nach dem Ablauf einer gewissen Zeit 25% an Wert verlor. Und genau das war damals die Flattax. Dieses Geld wurde nicht von einem Kirchenmann eingeführt, sondern es wurde von der Kirche 300 Jahre lang brutal und grausam bekämpft.

Faszinierend in diesem Artikel finde ich auch die fehlende Zeit im Superzyklus während des Krieges - der Superzyklus endete mit Anfang des Krieges und begann mit dem Ende des Krieges erneut. Während des Krieges nah die sogenannte Überschuldung doch erst so richtig an Fahrt auf.

Wie wir doch mittlerweile alle wissen, Schulden blieben immer bestehen und Guthaben sind immer verfallen. Ich frage mich deshalb, wie konnte es da zu einem Ende des Schuldenzyklus kommen? Das Ende und den Neuanfang der schleichenden Geldentwertung kann man mit der Währungsreform 1948 gleichsetzen. Die BRD hatte und hat hohe Verbindlichkeiten zu bedienen in Form von Reparationen, welche bis heute nicht getilgt sind. Die Staatsverwaltung suchte nach einem Weg, zusätzlich Schulden machen zu können und deshalb die Währungsreform und dann wieder sich beim Staatsbürger verschulden zu können. Der Superzyklus endet und beginnt dann, wenn der Bürger nicht enteignet wurde, sondern wenn die Staatsverwaltung seine Schulden beim Bürger für nichtig erklärt. Quasi Brakteatengeld in einem Zeitraum von 75 Jahren. Das Problem ist eben nur, das Geld wird dann wieder gehortet und entgeht dem Kreislauf. Das ist auch das Problem beim Gold, da es zu einer Akkumulation des Goldes führt, da man auf eine Wertsteigerung, also Kaufkraftaufwertung spekuliert.

Die Staatsverwaltung sucht gerade wieder einen Weg, sich um die Verbindlichkeiten gegenüber dem Staatsbürger zu drücken. Die Pensionslast ist gigantisch und die Schulden Verwaltungsorgane nehmen auch immer mehr zu...aber was ist das: Negativzinsen.

In dieses Szenario aus Entschuldung der Staatsverwaltung durch Negativzins, Zombiefizierung von Firmen, Vernichtung der Grundlage des Bankengeschäftes durch Negativzins und Digitalisierung des gesamten Geldtransfers befinden wir uns gerade und es herrscht der totale Krieg zwischen diesen Lobbys.

Und nun das Totschlagsargument gegen Gold: die Versicherungen werden alles möglich tun, damit nicht das Gold ihr lukratives Ausfallversicherungsgeschäft untergraben wird. Russland und China werden keinen Goldrubel oder Goldrenminbi einführen, sondern des Gold dient nur als Versicherung gegen Lieferausfall.Man will weg vom Dollargeschäft und Versicherungen machen ihre Geschäfte eben nur in Dollar, noch.

Der nächste Hype wird sich also um Gold entwickeln und ähnlich verlaufen wie beim BitCoin. Man versucht das schnelle Geld zu machen, man will schnell reich werden.

Bisher habe ich noch von keinem BitCoin Millionär gehört, der seine Gewinne sinnvoll investiert hat und somit die Menschheit vorangebracht hat.

16:41 | Leser-Kommentar
Wohl nur für Nukleus von Interesse, wenn überhaupt :
Der Erzbischof von Magdeburg (Wichmann von Seeburg) hat wohl die Brakteaten eingeführt. Der Münzmeister Heinrichs des Löwen war wohl der "Kopf" dahinter. Dieser Münzmeister, ein gewisser Thiedolf war wahrscheinlich der Träger des "Zwangzauberringes" von Pausnitz.
http://www.lda-lsa.de/landesmuseum_fuer_vorgeschichte/fund_des_monats/2002/februar/
Nun lässt die Abstammung des Thiedolf (Merowinger) einige Spekulationen zu, ob nicht die Germanen schon in vorchristlichen Zeiten
ein auf Schwundgeld basiertes Wirtschaftssystem hatten.

18:55 | Nuikleus
Danke für den Hinweis. Woher die Brakteaten kommen ist gut nachvollziehbar im Buch: Die unbequeme Nation von Georg Kausch dargelegt. Ohne Kredite und Zinsen wurden riesige Bauten hochgezogen mit extremer Detailverliebtheit.
Die Germanen und Geld ist so eine Sache und ich bin der Meinung, der Deutsche ist nach wie vor zu blöde, um mit Geld umzugehen. Wie beschränkt er in dieser Angelegenheit ist, sieht man an das vertrauen in die Rente oder der Glaube an das Sparen. Der Germane war dazu auch zu dumm und es hat über 1000 Jahre gedauert, bis er das Prinzip verstanden und angewendet (Umlaufzwang durch Verrufgeld) hat. Jeder wollte das Zeug los werden, bevor es 25% an Wert verloren hat. Die einbehaltenen 25% wurden dann für die Staatsausgaben aufgewendet. Und nein, es gab keine gierigen Fürsten, welche dann 30% und mehr einbehalten haben, das ist eine Lüge der Kirche, genau wie die Lüge über Wichmann. Die Privatwirtschaft damals war der feuchte Traum jedes Mises und Hayek-Anhängers.
Das Wirtschaftssystem der Germanen beruhte auf dem Grundeinkommen und das heißt, Einkommen aus dem Grund und Boden. Jeder Germane hatte das Anrecht auf ein Stück Land, das ihm und seine Familie versorgte. Putin hat ja auch jedem Russen ein Stück Land versprochen zur Selbstversorgung.
Dies bedeutet wiederum, wenn man ein Stück Land hat und es bestellen muss hat man keine Zeit für den Krieg. Eroberung gab es erst, als die Germanen zu viele wurden und man mehr Land brauchte. Es begann dann die große Landnahme, ein Eroberungskrieg der Abkömmlinge.
Hoch interessant und nach der Lektüre dieses Buches fragt man sich wie bescheuert die Nazis damals eigentlich waren und was das Ahnenerbe für Mist „erforscht“ hat.

31.07.2019

19:24 | FAZ:  Auf dem Weg zu „Organfabriken“?

Die Idee ist nicht neu: Ersatzorgane aus „vermenschlichten“ Tieren erzeugen. Nun erlaubt Japan das Herstellen und die Geburt solcher Tiere. Der Deutsche Ethikrat konnte dem schon vor acht Jahren einiges abgewinnen.

Es ist einfach nur mehr widerlich, als nächstes züchten sie das "CDU wählende Steuerschaf mit dem Trieb eines Lemmings" ..... ups gibts ja schon. TS

Kommentar:
Die vergehen sich an der Schöpfung. Aber zum Glück findet sich ein Theologe der relativiert und das Überschreiten der Grenze für unbedenklich erklärt.

29.07.2019

09:53 | bin: A Large Solar Storm Will Hit Earth On July 31 Or August 1 At The Same Time That The “Black Supermoon” Happens

In der oberen Atmosphäre der Sonne hat sich ein absolut massives Loch gebildet, und unser Planet wird sich später in dieser Woche mit diesem Loch ausrichten. Sobald die Ausrichtung erfolgt ist, wird die Erde von einem „Sonnensturm“ bombardiert, und niemand weiß genau, wie schlimm es sein wird. Wenn der Sturm relativ gering ist, können wir nur einige Störungen der Satellitenkommunikation feststellen und einige hübsche Lichter am Himmel sehen. Aber wenn der Sturm wirklich heftig ist, könnte unser Stromnetz durchgebrannt sein und es könnte zu weitreichenden Stromausfällen kommen. Laut dem Express wird "der Sonnensturm die Erde am 31. Juli oder 1. August treffen" ...

Bisher wurden wir schon mehrmals vor Sonnenstürmen gewarnt, die allesamt "harmloser" waren als befürchtet. Trotzdem ist es sehr vorteilhaft, das ssich jemand auch um "kosmische Gefahren" kümmert. Besser einmal zu viel als zu wenig gewarnt!
Dass wir diesen Artikel ausgerechnet hier platziert haben, ist keine Panikmache - wir wissen nur nicht wohin sonst? TB

27.07.2019

08:25 | YT:  Mainstream fabelt das Ende der Menschheit herbei

Liegen wir bald alle auf dem siedend heißen Friedhof und dampfen tot vor uns hin, bis die Würmer uns abgenagt haben?
Die laufende Medien-Kampagne zum Klimawandel legt uns das mit wachsender Aggressivität nahe. Fast täglich werden die Botschaften drastischer: Hitze "immer häufiger tödlich"; "gestern ein Paradies ... morgen unbewohnbar"; "Klima wird Gesundheitsgefahr"; "nur 10 Jahre bis zur Klimakatastrophe".

In Österreich haben wir gerade einen Klimawandel .... gestern Sonne ... heute Regen. TS

10:07 | Der Systemanalytiker
Richtig erkannt, werter Terrorspatz, heute haben wir einen riesigen Klimawandel in Österreich. Mir fällt dazu nur ein, dass man damals "zu meiner Zeit" einfach "Wetterumschwung" dazu gesagt hat.

13:22 | Leser-Kommentar
(1) Nur keine Angst, meine Damen und Herren. Wir haben eune gute Chance, dem Hitzetod zu entkommen. Man zahle einfach die künftig exponentiell ansteigende CO2-Steuer.

(2) Genau, nur keine Angst. Mitte August kommen angeblich "Deutsche Flugscheiben", hier meine ich kein Wurfspiel. Dann sind alle Probleme gelöst. Allerdings weiss ich nicht, ob diese von AKK oder VdL befehligt werden. Es bleibt also spannend auf allen Ebenen. Man sollte vielleicht BC kaufen und diese verwenden, um sich mit letzten Dingen auszurüsten.

26.07.2019

20:22 | Friedrich & Weik: Die Staatsanleihenblase - droht sie zu platzen? (Video)

 

19:47 | Geolitico:  Luxus-Steuer auf Fleisch-Konsum

In der Tat ist ein vollends veganer Staat, in dem letzten Endes auch Tiere ausgeprägte Rechte haben, schlichtweg eine Wunschvorstellung. Obwohl viele Themen der Massentierhaltung in massiver Kritik stehen, ändern sich die rechtlichen Grundlagen dafür nicht. Dabei hat die industrielle Landwirtschaft gravierende Folgen, die sich letztlich unter anderem beim Klimaschutz bemerkbar machen. Nach Ansicht von Experten würden der Politik zudem konkrete Handlungsmöglichkeiten offenstehen, wenn denn der Mut da wäre, sie auch zu nutzen.

 

12:05 | ET:  Regierung kurbelt „Genderdimension“ an: 200 Millionen Euro für 500 Gender-Professuren

Kein Studiengang scheint vor Gender sicher. Millionen, ja Milliardenbeträge werden seit Jahren in die Genderforschung gepumpt. Im Bereich Sozialwissenschaften wurde beispielsweise in einem Projekt die "Neujustierung von Männlichkeiten" untersucht.

siehe auch:  Genderexpertin: Zuordnung nach Geschlecht ist diskriminierend

Die Diskussion um "Gender" ist im Grunde unter "Gesellschaft im Niedergang" anzusiedeln, doch aufgrund der Vielzahl der Geschlechter und der dauernden Änderung von Parametern ... diskriminierden oder nicht diskriminierend, mit Geschlecht oder ohne Geschlecht ..... droht bei MIR ein Kollaps. Wenn es so weitergeht .... weiß ich nicht mehr ob ich ein Manderl oder Weiberl bin oder doch nur ein Vogel (weil Spatz ist wieder so eine Diskriminierung). Was ich jedoch in nächster Zeit hinterfragen möchte ..... wie fühlen sich die EUR 900,00 Rentner dabei? Alleinerziehende Mütter mit knapper Kasse?  TS

23.07.2019

08:43 | NH:  Der Griff der Großkonzerne nach der Weltherrschaft

Das Weltwirtschaftsforum und die Vereinten Nationen (UN) haben ein Memorandum of Understanding zur Intensivierung ihrer Zusammenarbeit unterzeichnet. Es ist der UN erkennbar peinlich - aus gutem Grund. Es ist ein weiterer Schritt der Selbstentmachtung der UN und ein weiterer Meilenstein für den Club der Multis auf dem Weg zu seinem erklärten Ziel - der Weltherrschaft. Zu starker Tobak? Lesen Sie selbst, was das Weltwirtschaftsforum zu dem Thema schreibt.

22.07.2019

17:18 | jouwatch:  Kannibalismus in Italien – Bei der nigerianischen Mafia „normal“

Die italienische Polizei, die sich explizit mit der Mafia befasst, berichtet von einer zunehmenden Radikalisierung der organisierten Kriminalität im Land. Nigerianische Mafiosi sollen Schuld daran sein, dass die kriminelle Unterwelt in Italien immer brutaler wird. Während die heimische Mafia Italien oft hart zupacken kann, hielt sie sich zumeist an interne Regeln und überschritt gewisse Grenzen bei der Ausübung von Gewalt nicht.

Die afrikanische Küche hat eben "andere kulinarische Besonderheiten" im Grunde ist sie jedoch CO2 neutral .... am Ende. TS

Die Leseratte:
Die italienische Mafia verlegt deshalb ihr Geschäft zunehmend nach Deutschland - gleichzeitig sorgen Deutsche wie Frau Rackete dafür, dass auch immer mehr Nigerianer in DE Fuß fassen, in Kürze haben wir derartige Zustände also auch hier haben (oder haben sie evtl. schon).

21.07.2019

19:07 | MMNews: Deutschland 2019: Keine Panik auf der Titanic!

Auf der Titanic betritt ein Heizer das Oberdeck und meldet der zum Dinner ver­sam­melten Luxusklasse, infolge der Kollision mit einem Eisberg dränge durch mehrere Lecks eine Unmenge an Wasser in den Maschinenraum ein. Das Schiff werde in absehbarer Zeit sinken.
Es sei daher gebo­ten, Notsignale abzufeuern und die Rettungsboote klarzumachen.
Die Reaktionen, die er erntet, sind vielfältig .....

Die Leseratte
Leider passt die Aufzählung wie die Faust aufs Auge zur derzeitigen Situation oder vielleicht sollte man eher sagen, zum derzeitigen Personal in Deutschland. Es klingt auf den ersten Blick lustig, aber genau so ticken wir hier! Wir sind doch bescheuert!
Das nachfolgende Interview beginnt übrigens auch lustig, weil sich plötzlich eine zufällige Passantin (aus Dresden) einmischt, die Robert Habeck nicht kennt und die Grünen nicht mag, nach eigenem Bekunden. Auch sie bekundet eine Schere im Kopf, weil sie einerseits positiv in die Zukunft sieht, weil wir die Migranten halt "nur" integrieren müssen, dann wäre alles gut. Gleichzeitig gibt sie unumwunden zu, dass sie selbst sich darum nicht bemüht und konstatiert ganz trocken, auch sonst niemand täte das, niemand, auch die Grünen nicht. Die Migranten werden reingeholt und dann kümmert sich keiner drum. Woher sie dann ihren Optimismus nimmt, hat sie nicht erklärt.

18.07.2019

19:32 ET: Klima-Kult im Amok-Modus: Nach den Kindern geht’s jetzt auch Hund und Katz an den Kragen

Nachdem die öffentliche Meinung im Zeichen der angeblichen „Klimakrise“ bereits den Druck auf potenzielle Mütter erhöht hat, einen allfälligen Kinderwunsch aufzugeben, tut sich nun eine weitere Front des ökologischen Maßregelungsdrangs auf: Das „Neue Deutschland“ fordert ein Verschwinden von Hunden und Katzen aus dem Land.
"Der Verzicht auf ein Kind entlastet die Umwelt viel stärker als irgendeine andere Maßnahme. Oder umgekehrt: Ein Kind bedeutet die größte Umweltbelastung, die ein Mensch nur machen kann.“

Einladung ..... TS

09:11 | neckarbuben: Dr. Marcus Krall im Studio

Der Finanzexperte und Bestsellerautor Dr. Markus Krall spricht über Fehlentwicklungen und Risiken einer selbstzufriedenen Gesellschaft und eines seiner Überzeugung nach reformunwilligen politischen Systems.

Der Einsender mit einem Detail am Rande
Dr. Markus Krall erwähnt in diesem Vortrag das Deutsche Kaiserreich: In der Zeit von 1871 bis 1914 hatte Deutschland aufgrund der geringen Staatsquote von nur 12% das schnellste Wirtschaftswachstum in seiner gesamten Geschichte.

b.com-Bildungsservice: Wikipedia - Staatsquote
Die Staatsquote (auch Staatsausgabenquote, englisch government spending ratio) ist eine volkswirtschaftliche Kennzahl, die das Verhältnis der Staatsausgaben zum Bruttoinlandsprodukt wiedergibt.

17.07.2019

08:46 | gs: Steht die Schuldenkrise vor der Neuauflage 2020?

Wir haben uns auf die Aufwärtspreisbewegung in Gold und Edelmetallen konzentriert. Wir führten viele private Unterhaltungen mit Mitgliedern und Freunden über das Potenzial für eine erneute Schuldenkrise zwischen jetzt und Ende 2020. Wir haben Vorstellungen davon, wie der Handel und die US-Wirtschaft für unsere Abonnenten in den nächsten 16 Monaten aussehen sollte. Dieser Research-Artikel sollte Ihnen helfen, alles ins rechte Licht zu rücken.

16.07.2019

20:07 | zerohedge: Bank Run: Deutsche Bank Clients Are Pulling $1 Billion A Day

Laut Bloomberg haben Kunden der Deutschen Bank, hauptsächlich Hedge-Fonds, einen "Bankrun" gestartet, der dazu geführt hat, dass täglich rund 1 Milliarde US-Dollar von der Bank abgezogen wurden.

Leserkommentar: Bei solchen Nachrichten legt der Kurs in der Regel zu.

15.07.2019

15:13 | KWN: Greyerz – Here Is What Will Happen When Real Panic Begins To Unfold

“Investors today have Hobson’s Choice. But they don’t understand the options open to them. Thomas Hobson had a livery stable of 40 horses in Cambridge in the 16th-17th centuries. But customers only had a choice of one horse. They could either take the one nearest the door or none at all. Below is the choice of asset classes investors have today and where 99% or more of global liquidity is invested. The problem is that these assets are massive bubbles as a result of unlimited credit creation and money printing in the last few decades.

13.07.2019

08:15 | gs: Eine bizarre Welt - Die Herde ist wirklich verrückt geworden

Der Mensch, so wurde einmal gesagt, denkt als Herde; als Herde wird er verrückt, während er seine Sinne nur langsam zurückerlangt, Schritt für Schritt." - Charles Mackay (1841)

Ähnlich wie ich selbst sind Sie wahrscheinlich oftmals verblüfft, wenn Sie die Welt um sich herum betrachten. Wie konnten die Dinge nur so aus dem Ruder laufen? Die einfache Antwort lautet: Die Welt ist verrückt geworden. Das ist nicht das erste Mal.

05.07.2019

10:20 | silverdoctors: YIELD CURVE INVERSION HITS 3-MONTH MARK: This Predicated All 7 Previous Recessions

Dieser unter Ökonomen und Wall-Street-Händlern als „Zinskurvenumkehrung“ bekannte Wirtschaftsindikator hat die Drei-Monats-Marke überschritten. Alle sieben Male, wo dies zuvor passiert ist, war das Ergebnis eine wirtschaftliche Rezession.
Wir befinden uns derzeit in der längsten Expansion der Geschichte, doch die Daten deuten alle auf eine bevorstehende Rezession hin - eine, die die Große Rezession im Vergleich dazu alt aussehen könnte. Die invertierte Zinsstrukturkurve besteht seit drei Monaten. Dies bezieht sich darauf, wann langfristige Zinssätze weniger als kurzfristige rendieren. Es war in der Vergangenheit ein düsteres Zeichen für die Wirtschaft und wenn die Geschichte ein Indiz dafür ist, können wir uns bald auf eine sehr holprige Fahrtvorbereiten.

02.07.2019

07:33 | gs: Goldpreis signalisiert nächste Weltkrise

Wir sollten uns gleichzeitig darüber im Klaren werden, dass für uns in der nächsten Phase die Dunklen Jahre anbrechen, über die ich in der Vergangenheit schon geschrieben habe. Die Dunklen Jahre sind die Folge einer Welt, die seit Jahrzehnten über ihre Verhältnisse gelebt hat, im Glauben, dass Kredit und geschöpftes Geld Wohlstand bringen können. Wir werden bald erleben, dass all das eine Illusion gewesen ist, die sich schmerzlich in harte Wirklichkeit verwandeln wird. Das bedeutet: eine Implosion der Schuldenmärkte und auch aller schuldenfinanzierten Blasen-Assets.

28.06.2019

06:31 | ag: Leiden an der Ladestation – wir sind viele!

"... An dieser Stelle möchte ich einen Leser kommentieren, der als Einziger direkt darauf hingewiesen hat, dass wir Planer leider immer den „elektrischen GAU“ für die Querschnittsberechnung und Auslegung der Absicherungen usw. berücksichtigen müssen. Das ist so in den DIN und Normen festgelegt. Wir können einfach nicht mit einer fiktiven Überlast rechnen. Ein Spielraum von wenigen Sekunden bis hin zu wenigen Minuten ist schon in den Sicherungen mit berücksichtigt. Das ist unser Dilemma.

Der Grund ist die enorm schnelle Hitzeentwicklung im ganzen Stromsystem bei Überlastung. Hierbei sind nicht zuerst die Leitungen und Kabel zu nennen, sondern die Kontakte. Überall wo Drähte verschraubt oder geklemmt werden, sind die Übergangswiderstände größer, und dort entsteht dann die Wärme. Wenn elektrische Geräte „abrauchen“, dann vorzugsweise an den Klemmstellen, den Schwachpunkten im System."

Immer diese Ignoranten! Wir müssen das Klima sozial gerecht und gendersensibel retten, da kann man sich nicht mit Physik und Naturgesetzen aufhalten! Da muss man handeln, auf die Straße gehen...  Aber das wollen diese  - sicher rechten - ewig gestrigen Kohlenstoff-Faschisten einfach nicht verstehen. Ironie off HP

16:49 | Leser-Kommentar zum "Leiden an der Ladestation"

Wir erleben seit dem wir vor knapp vier Wochen sowohl eine PV-Anlage als auch einen Elektro-Zweitwagen bekommen haben, stattdessen reine "Freude an der Ladestation": In der Mittagszeit dürfen PV-Anlagen lediglich 70% ihrer Leistung in das Verteilnetz einspeisen. Der Rest würde über die Wechselrichter "abgeregelt", also garnicht erst erzeugt!

Extreme Freude kommt auf, wenn ab 11Uhr das Elektroauto an der Wallbox lädt und man sieht, dass nicht nur 7kW sondern 10 kW vom PV-Generator auf dem Dach kommen und somit - ganz nebenbei - die Mobiltiät für "kostenfreie" Kilometer ermöglicht werden! Und der Kupferquerschnitt (5x1,5qmm) für die CEE16-Steckdose war doch ohnehin in der Garage schon gewesen!

Es reicht gar 13 A einphasig (also knapp 3kW...) um so über die Mittagszeit bis 15 Uhr nahezu 100 km-Reichweite für den Ioniq ohne die von der "Rothschild-Fraktion" so geliebten "EEEEE", also die "Einmalig der Endlichen Erdkruste Entnehmbare Energien" zu generieren.

26.06.2019

20:00 | focus: Börsenlegende Rogers warnt vor Mega-Crash: Das müssen Sie jetzt wissen

Die 2020er-Jahre werden hart, sehr hart sogar. Daran lässt Jim Rogers keinen Zweifel. Im Gegenteil, der US-Starinvestor ist sich sicher: Anlegern steht eines der schwersten Jahrzehnte aller Zeiten bevor. Ein Jahrzehnt, das die Weltwirtschaft in eine gewaltige Katastrophe stürzen wird – und die Börsen in ein tiefes, schwarzes Loch! Die Finanzkrise 2008 sei nur ein laues Lüftchen gewesen im Vergleich zu dem Sturm, der sich aktuell an den Märkten zusammenbraut. Die Prognose der Börsenlegende ist so düster wie eindeutig: „Uns droht der schlimmste Crash aller Zeiten.“ Künftig werde es für Anleger nur noch um eines gehen: „Ums nackte Überleben!“

14.06.2019

09:00 | wam: Robert Kiyosaki: We Are In A DEPRESSION! - The Bubble Will BURST

Josh Sigurdson und John Sneisen unterhalten sich mit dem legendären Robert Kiyosaki, Autor von Rich Dad, Poor Dad, unter unzähligen anderen Bestsellern sowie mit seinem neuesten Buch "Fake". Kiyosaki hat einige der besten Einblicke in die Welt der persönlichen Finanzen und wie er kürzlich in seinem Buch "Fake" enthüllt hat, leben wir in einer Welt, in der einige der wichtigsten Facetten der Gesellschaft völlig falsch sind. Am wichtigsten ist das gefälschte Währungssystem, bei dem die Federal Reserve riesige Geldmengen aus dem Nichts druckt und die Verschuldung in die Höhe schnellen lässt.

12.06.2019

08:41 | Leser-Zuschrift zum grünen Kommentar von gestern (18:50)

Darauf würde ich nicht wetten. Vor der Wahl wäre gar nicht so schlecht. Man könnte dem amtierenden Präsidenten alles in die Schuhe schieben, in der Hoffnung das politische System in eine andere Richtung zu drehen. Das es sich dann für eine Weile ausgewählt hat steht auf einem anderen Blatt.

Natürlich wäre so ein Crash ein Fressen für die Opposition! Es steltl sich halt die Frage, ob die die Mittel haben diesen "on demand" herzustellen! Die wesentlichen Mittel dafür stehen nun mal dem Präsidenten zur Verfügung! TB

11.06.2019

16:14 | ET: Dr. Markus Krall: „Keine Möglichkeit, den Crash zu vermeiden“

Ja, diese zeitliche Einschätzung ist nach wie vor meine beste Schätzung. Sie beruht darauf, dass die gegenwärtig beobachtbare Erosion der Bankerträge und die damit nicht annähernd Schritt haltende Kostenentwicklung der Banken, zum Teil die Folge der Überregulierung des Sektors, zu einer Zerstörung der Profitabilität und damit der Innenfinanzierung führt. Nach den mir vorliegenden Daten führt dies Ende 2020 zu einer Erosion der Kapitalbasis.

18:50 | Monaco
bei aller Wertschätzung Herrn Dr. Krall gegenüber.....wir alle wissen, Prognosen sind schwierig, v.a. wenn es die Zukunft betrifft...... und ich gehe jede Wette ein (auch gegenüber mir selbst :) ), daß kein einziger ´Austrian´ erwartet hätte, nach 2008, das heutige Geldsystem noch in dieser Form vorzufinden.....!!!

Sie haben teilweise Recht - wohl niemand konnte das vorausahnen - wir alle haben nicht mit dem Rechtsbruch der Staaten und der EU zur Rettung des Systems gerechnet. In puncto Krall muß ich allerdings feststellen, dass seine Theorien schon Hand und Fuß haben, vor allem wenn man seine Vorträge gehört und Bücher gelesen hat. Nur in einem stimme ich nicht mit Dr. Krall überein: ich glaube nicht, dass der große Tuscher in QII oder QIII 2020 kommt, da wir ja im November US-Präsidentschaftswahlen haben. So was passiert eher nicht vor einer Wahl (außer 2008 6 Wochen vor Obamas Wahl)! TB

07.06.2019

09:17 | gs: Briten - wahrscheinlich wird Gold euch retten und nicht Atlas

Wird Atlas die Welt retten? Die globale Verschuldung von 250 Billionen $ kann weder bedient noch jemals zurückgezahlt werden. Wahrscheinlicher ist: Sie wird exponentiell weiterwachsen, bis das Weltfinanzsystem zusammenbricht unter der Last der Schulden, der ungedeckten Verbindlichkeiten für Rentensysteme und Gesundheitswesen in Höhe von mindestens 250 Billionen $, plus Derivate in Höhe von 1,5 Billiarden $. Unterm Strich also eine Gesamtsumme von über 2 Billiarden $.

05.06.2019

11:13 | gold: Dr. Markus Krall: „Keine Möglichkeit, den Crash zu vermeiden“

... Der promovierte Diplom-Volkswirt gilt nicht zuletzt deshalb als einer der profundesten Kenner der Finanzindustrie, da zwischen 1998 und 2006 unter seiner Federführung die Kreditrisikoanalyse-Systeme für den Großteil der Banken im deutschsprachigen Teil Europas entwickelt wurden. Zudem leitete er die Initiative zur Entwicklung einer Europäischen Ratingagentur. Dem breiten Publikum ist er auch als Bestsellerautor bekannt („Der Draghi Crash“, „Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen“).

06:07Schuldenuhr Europas

Immer wieder einen Blick wert. Man erinnert sich an die Wortspenden wie: die Banken Griechenland sind ist gerettet, Deutschland profitiert vom Euro, Europa ist eine SchuldenWertegemeinschaft, es wird keine Vergemeinschaftung von Schulden geben, etc. HP

04.06.2019

11:56 | gs: Es ist wichtiger denn je, Metalle zu besitzen

Man muss also verstehen, dass nicht nur der Metallmarkt manipuliert und kontrolliert wird, sondern alle Märkte. Die Metalle wurden nach unten gedrückt. Stellen Sie sich das als Wasserball vor, der unter die Wasseroberfläche gedrückt wird. Je länger und tiefer er unter Wasser gedrückt wird, desto höher wird der Ball springen, wenn man ihn loslässt und er die Oberfläche wieder durchbricht. Ähnlich wird es sein, wenn es den Märkten wieder erlaubt wird, frei Handel zu betreiben.

06:28 | publico: Publico Dossier: Die Psychologie des grünen Erfolgs

Warum schafft es die Partei, zu einer Kraft aufzusteigen, die tatsächlich den nächsten Kanzler stellen könnte? Auch deshalb, weil sie politische Techniken beherrscht, die ihre Konkurrenten noch nicht einmal erkennen

03.06.2019

08:33 | gs: Kollabierende Welthandelsaktivität signalisiert kommende Weltwirtschaftskrise

Entgegen der noch immer weit verbreiteten positiven Stimmung, kollabiert im Hintergrund bereits die Welthandelsaktivität. Die Exporteinbrüche sind so extrem wie zuletzt 2008/2009, während der "Großen Rezession" (siehe hierzu Abbildung 1). Die Weltwirtschaft kühlt somit nicht nur ab, sondern sie legt förmlich eine "Vollbremsung" hin (Weltwirtschaftskrise).

01.06.2019

08:39 | sd: Jim Willie: Trump, Putin & Xi SECRET GLOBAL RESET Meetings – Dollar To Be Replaced By GOLD, SDR Will Fail!

In this interview, some of the things we discuss include:
The Global Reset and the New Silk Road Order
De-dollarization and the move away from the US Dollar
The global loss of confidence in the United States
China & Russia’s global expansion
The death of the Petro-dollar

29.05.2019

09:14 | zero-h: The Head Of The Plunge Protection Team Is Quitting

Back in the summer of 2012, a historic if largely under-reported change took place at the New York Fed, when Brian Sack, the former head of the Fed's Markets group, also known as the Plunge Protection Team's trading arm, was replaced by former UCLA economist, Simon Potter.

Der haut sicher "den Huat drauf", weil die FED seine Arbeit übernommen hat und es keine "Plunges mehr zum protecten" gibt! Verständlich! TB

25.05.2019

17:28 | nachdenkseiten: Steuert die Welt auf den großen Crash zu? Russische Überlegungen zur Krise des Multilateralismus

Zum sechsten Mal lud der Valdai-Diskussionsklub, der seit 15 Jahren regelmäßig die Größen nicht nur der russischen Politik und Diplomatie in Kasan, Rostow, Sankt Petersburg und zuletzt in Sotchi versammelt, zu einer europäischen Konferenz. Sie fand am 21. Mai 2019 in Wien statt. Es begann mehr als holprig. Von Hannes Hofbauer.

22.05.2019

08:48 | gs: Kommender Wirtschaftseinbruch garantiert Sozialismus

Wie kann eine kleine Clique von Goldeigentümern, die weniger als 0,5% der globalen Finanzanlagen hält, richtig liegen? Jedenfalls sind sie eine winzige Minderheit halsstarriger Goldbugs und Querdenker, die in der Vergangenheit leben. Oder sehen diese Menschen etwas, das die Mehrheit der Anleger nicht sieht?

16.05.2019

12:09 | zero-h: Global Trade Collapsing To Depression Levels

With the trade war between the US and China re-escalating once more, investors are again casting frightened glances at declining global trade volumes, which as Bloomberg writes today, "threaten to upend the global economy’s much-anticipated rebound and could even throw its decade-long expansion into doubt if the conflict spirals out of control."

14.05.2019

09:44 | ba: Hellseherisches zum Zeitpunkt von Crash und Krieg

Dieser Video (Teil 1 von zwei Teilen) befasst sich mit der Frage, ob sich in traditionellen Prophezeiungen Anhaltspunkte zur Bestimmung oder Eingrenzung des Zeitpunktes von Finanz-Crash (Euro-Crash) und drittem Weltkrieg finden.

09.05.2019

08:12 | greghunter: Michael Pento - Epic & Massive Crash in Asset Prices

What will knock this market back to reality? Money manager Michael Pento says, “You will eventually get a recession or eventually you will get inflation. You might just get both. You might just get a huge case of stagflation to hit this country and around the world. That’s what I am most afraid of.”

10:47 | dazu passend - lion: Die globale Finanzkrise kommt: Beweise aus der Vergangenheit! TB

07.05.2019

08:31 | gs: Déjà-vu: Es ist wie 2016, oder?

Die heutige Situation ähnelt 2016, als die zunehmende Schwäche der Weltwirtschaft und instabile Finanzmärkte zur absoluten Panik der Zentralbanken weltweit führten. Als Reaktion pumpte man mehr Geld - das aus dem Nichts heraus erschaffen wurde - als jemals zuvor in das System. Und es funktionierte (aus Sicht der Banken zumindest). Das Wirtschaftswachstum stabilisierte sich; und die Preise von Aktien, Immobilien und anderen Assets erfreuten sich einer weiteren dreijährigen Spritztour.

02.05.2019

07:29 | gs: Was passiert im Finale eines jeden 75-Jahres-Superverschuldungszyklus?

Es kommt zur Inflations- und Rohstoffpreisexplosion, begleitet von geopolitischen "Großereignissen"! Ray Dalio, Multimilliardär und Gründer des weltgrößten Hedge-Fonds Bridgewater Associates, veröffentlichte im September 2018 ein Buch mit dem Titel "Principles for Navigating Big Debt Crisis". Darin schreibt er, dass diese Superverschuldungszyklen in der Regel zwischen 50 und 75 Jahre andauern und sie nachweislich (ohne dass es der Allgemeinheit gewahr wird) bis ins Alte Testament (Year of Jubilee) zurück verfolgbar sind.

16:40 | Nukleus
Ich werde das Gefühl nicht los, die „Krise“ 2007 und drumherum, war gar keine Krise, sondern ein gigantischer Fake um in neue „Jagdgründe“ vorzustoßen. Wie sich plötzlich die Schleusen öffneten und was für Gelder/Kredite flossen. Ich vergebe Kredite an Obdachlose?....so bekloppt kann man nicht sein! Man war nicht so bekloppt, in keinster Weise! Der Trick war recht simpel, finde einen Dümmeren und der wurde in Form der Deutschen Bank und der Steuerzahler gefunden.
Neben ein paar Billiönchen hat man noch etwas viel besseres geschafft, unbegrenzte Sicherheit durch den Staat. Somit habe ich das Fragezeichen hinter der 3.Weltwirtschaftskrise 2007 eigentlich entfernt und das 3.Weltwirtschaftskrise 2007 gleich mit.Natürlich gab es reale und sehr hässliche Auswirkungen auf die Bevölkerung, aber Banken hab nie gewackelt, welche nicht wackeln sollten. Lehman - ein Bauernopfer (warum wohl gingen die Manager mit breiten Grinsen und Golfschläger in der Hand aus dem Gebäude?), Deutsche Bank – eine Melkkuh, der Staat – die große unantastbare Absicherung.
Was der Artikel uns aber vor allem deutlich zeigt, die Mechanismen hinter der „Krise“ sind wohl bekannt UND werden schon seit Ewigkeiten missbraucht, damit auf Kosten der Menschen gigantische Macht und Vermögen akkumuliert wird.
Was noch? Die Menschen sind so einfältig und lassen sich immer und immer wieder in Blasen treiben und machen gigantische Verluste.

18:00 | Die US-Korrespondentin
Die Apokalyptischen Reiter sind laut economist-cover für 2019 angesagt: The Meaning of the Cryptic Messages on The Economist’s “The World in 2019” Cover

30.04.2019

12:14 | konjunktion: US-Leitzins: Weiterer Anstieg trotz des angeblichen Endes der Fed-Straffungspolitik – Wie passt das zusammen?

Die Hochleistungspresse und leider auch viele in den alternativen Medien haben in den letzten Wochen davon geschrieben, dass die Federal Reserve ihre Straffungspolitik “aufgegeben habe” oder schlicht aufgrund des “Marktdrucks eingeknickt wäre”. Wenn das wirklich der Fall wäre, warum steigt dann immer noch die Fed Funds Rate? Ein Grund dafür ist, dass die Fed eben ihre Straffungspolitik NICHT beendet hat und weiterhin ihre Bilanz im Wochenrhythmus reduziert. Ein weiterer Grund ist aus meiner Sicht, dass die Fed bewusst die Zinsraten manipuliert, ohne dass sie es öffentlich eingesteht.

Kommentar
obenstehender Artikel steht in Widerspruch zu zahlreichen Beiträgen, die behaupten, die FED habe ihre Straffungspolitik aufgegeben. Tatsächlich sei das Gegenteil der Fall; die FED steuere vielmehr gezielt auf einen Finanzcrash zu. Was meinen sachkundige, distanzierte Leser dazu?

08:11 | gs: Wie in 2000 und 2008 - die Gefahr, die kaum jemand sieht!

... Machen wir uns nichts vor - eine "Normalisierung" der Geldpolitik würde die globalen Aktienmärkte zusammenbrechen lassen. Allein die Vorstellung eines chaotischen Crashs ist der Albtraum jedes Zentralbankers. Wir bewegen uns weiterhin in einem Umfeld, in dem die Krisenpolitik der Notenbanker (QE, Null- und Negativzinsen), die ursprünglich als Notfallmaßnahme gedacht war, zum dauerhaften Zustand geworden ist. Es ist ein paradoxer Gedanke: Die Notenbanker glaubten, sie müssten Marktgesetze aussetzen, um das normale Funktionieren der Märkte wiederherzustellen.

05:36 | zh: Brace Yourself: The Next Epic Collapse Could Be Weeks Away

There wasn’t a group of people more wrong about the 2008 financial crisis than those at the Federal Reserve. Mere months before the disaster hit in earnest, the nation’s highest economic and financial officials were vocal that there was nothing to worry about.

29.04.2019

17:44 | sputnik: Das Ende naht: 243-Billionen-Bombe unter Weltwirtschaft gelegt

Die globalen Schulden belaufen sich auf 243 Bio. Dollar. Das ist ein neuer Rekord, der um das Dreifache über dem globalen BIP liegt. Wirtschaftsexperten warnen – wenn diese Schulden-Bombe explodiert, wird eine Krise ausbrechen, die verheerender als die von 2008 ist.

05:40 | zh: JPMorgan: We Are Fast Approaching The Point Where Banks Run Out Of Liquidity

".... In short: we are slowly but surely approaching that moment when the US financial system will yet again be the catalyst for the next crisis. Until then, keep a very close eye on total borrowings under the Fed's discount window: once it spikes from its 8 year slumber, all bets are off."

28.04.2019

13:30 | trepnau: Deutschland im Abschwung, Enteignung durch Inflation, Armutsrisiko, Gold und Silber

Das ifo-Institut und die Bundesbank sehen die BRD im Abschwung. Armutsrisiken der Bürger so hoch wie nie. Kann man sich schützen? Gold und Silber unverzichtbar.

25.04.2019

08:06 | gs: 95% minus am Aktienmarkt und ein Riesenproblem, das sich nicht aufschieben läßt

... Wie können diese Schulden jemals zurückgezahlt werden? Es ist erst das 19. Jahr in diesem Jahrhundert und die globale Verschuldung hat sich schon verdreifacht – von 80 Billionen $ auf 250 Billionen $. Ein Teil dieser Schulden hat dazu beigetragen, dass Alfreds Vermögen auf 14 Millionen $ gestiegen ist. Diese unglaubliche Schuldenproduktion hat die Märkte zu Gunsten des obersten 1% dieser Welt künstlich befeuert, während die restlichen 99 % die Schulden am Hals haben. Natürlich werden sie diese nie zurückzahlen.

23.04.2019

06:56 | smava: Schuldenuhr Europas

Seitdem du auf dieser Seite bist, haben Länder der Eurozone Schulden gemacht in Höhe von:

22.04.2019

08:28 | silverdoctors: 95% Stock Market Loss And Possible Record High Gold Prices THIS YEAR

Will the average stock portfolio gain 1,900% to make up for the coming 95% fall? This is the unenviable task that investors will be facing in years to come.
Six weeks ago I wrote about Alfred, a 74 year old man who during his life made a $14 million fortune in stocks by always being invested in the Dow. Alfred never analysed the US or the world economy. Nor did he analyse a single stock. Always being in the market was his secret.

18.04.2019

13:21 | zero-h: Germany Collapsing?!

We just got the latest stats out from Germany and PMIs is not a pretty reading.
*GERMANY APRIL SERVICES PMI RISES TO 55.6; FORECAST 55
*GERMANY APRIL MANUFACTURING PMI 44.5; FORECAST 45
If Germany is the growth engine of Europe, then the below chart should be of concern. GDP forecast of only 0.5% is not what will make Europe grow. Add the Italian situation to the mix, and the never-ending Brexit mess, and Europe looks increasingly “tired”.

16.04.2019

10:27 | silverdoctors: The Crash CANNOT Be Stopped! Greenspan Says ‘Economy Will Start To Fade Very Dramatically”

Josh Sigurdson reports on the recent comments by former Fed Chairman Alan Greenspan regarding the entitlements programs and how in his words “the economy will start to fade very dramatically” due to such a burden. Of course, that hardly scratches the surface.

13.04.2019

15:30 | KzP: Dritter WELTKRIEG nach BÖRSENCRASH - Wie 1929?

Dritter WELTKRIEG nach BÖRSENCRASH - Wie 1929? Der zweite Weltkrieg war auch eine Folge des Börsencrashs und der Weltwirtschaftskrise von 1929. In diesem Video ziehe ich Parallelen zwischen dem 2. Weltkrieg und dem Börsencrash und dem was uns bei einem erneuten Börsencrash in unserer Zeit und einem 3. Weltkrieg erwarten kann.

10.04.2019

17:15 | ET: Ernst Wolff zum Brexit: Steht ein inszenierter Crash bevor?"

Ob es zum Brexit kommt, kann niemand voraussagen. Die britische Premierministerin May hat Brüssel in der vergangenen Woche um einen erneuten Aufschub bis zum 30. Juni gebeten. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat sogar einen weiteren Aufschub um ein Jahr vorgeschlagen.

09.04.2019

10:42 | KenFM: Brexit als Auslöser für inszenierten Crash?

... Eine klare Mehrheit von 17,4 Millionen Briten stimmte für einen Austritt aus der EU. Die internationale Politik und die globale Finanzelite reagierten schockiert, denn ein ungeordneter Brexit hätte die City of London und damit das gesamte globale Finanzgefüge existentiell bedroht.

Mittlerweile hat zumindest die City Ihre Schäfchen so ziemlich ins Trockene gebracht. Zuerst - im Ausstiegsfalle - eine 20monatige Transistion period und für danach hat man  laut "The Times" "rules of equivalence" eingerichtet! Bleibt alles anders! TB

07.04.2019

16:37 | gr: Max Otte: Wir brauchen einen Crash

Prof. Max Otte gibt im Interview mit „Mission Money“ seine Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Lage ab. Er empfiehlt Crash-Gefahren „wach aber gelassen“ zu begegnen und sich auch mit Edelmetall abzusichern.

03.04.2019

07:17 | gs: Die größte Baisseposition & das spektakuläre Haussegeschäft

".... Die Wahl ist eine einfache. Man hält entweder an Aktien fest und sieht dabei zu, wie diese um mindestens 90% verfallen, wie 1929-32. Die Alternative: Anleger, die ihre Aktien verkaufen und Gold kaufen, werden, anstatt den Großteil ihres Vermögens zu verlieren, von einem Anstieg beim Gold profitieren, der heute einfach nicht vorstellbar ist. Das könnten 10.000 $ oder 50.000 $ sein, selbst im heutigen Geld gerechnet. Und hängen Sie noch einige Nullen dran, wenn wir Hyperinflation bekommen."

Wenn es soweit ist/kommt, dann befürchte ich, ist der Gold-/Aktienpreis unser geringstes Problem, denn dann geht es längst "rund" auf den Straßen...... HP

30.03.2019

09:24 | wissensmanufaktur: Andreas Popp: Ist unsere Welt noch zu retten?

„Unsere gegenwärtige Situation ist so verwickelt und so sehr Ergebnis vielfältiger menschlicher Bestrebungen, dass keine Kombination technischer, wirtschaftlicher oder gesetzlicher Maßnahmen eine wesentliche Besserung bewirken kann.“ Dieses Zitat des Club of Rome, das Ergebnis einer umfangreichen Untersuchung in den 1970er Jahren war, nahm der Gründer der Wissensmanufaktur Andreas Popp bei einer Veranstaltung der Wissensmanufaktur am 30. November 2018 in Walsrode zum Anlass, um über den gegenwärtigen Zustand unserer heutigen Welt nachzudenken.

29.03.2019

09:21 | gs: Nur Gold hält der finalen Katastrophe stand

ommen die Iden des März im Jahr 2019 mit Verspätung? Normalerweise steht der Begriff "die Iden des März" einfach nur für das Datum des 15. März. Shakespeare verlieh dem Begriff eine unheilverkündende Bedeutung, da Julius Caesar an diesem Tag ermordet wurde. Heute 2019 scheint der 29. März wichtiger als der 15. Denn am 29.März steht erst einmal der Abschluss des Brexit an. Oder eben nicht!

26.03.2019

11:02 | welt: Diese Kurve prophezeit der Welt die Rezession

In der Meteorologie steht Inversion für eine Wetterlage, die Schmutzteilchen und Abgase nicht entweichen lässt und sie an einem Ort festhält. Es kommt zu dem gefürchteten Smog. Auch in der Ökonomie verheißt Inversion nichts Gutes: Verschiebungen am Zinsmarkt deuten auf eine bevorstehende Rezession hin, ein Einfrieren der wirtschaftlichen Aktivität. Sparer tun gut daran, das Signal im Auge zu behalten.

24.03.2019

17:32 | franky: Alois Irlmaier - Kommt es 2019 zur Katastrophe?

Glaubt ihr an sogenannte Seher?Oder sagt Ihr,das ist alles Blödsinn.Laut Irlmaier fällt eine fremde Macht in Europa ein und danach kommt es zur drei Tages Finsternis.Gottes Gericht?

Disclaimer: Natürlich kann man nicht oft genug vor s.g. Seher warnen - zumeist bringen wir diese ohnehin nicht. Bei Irrlmaier machen wir gerne eine Ausnahme. Hat er doch zu Lebzeiten (live und gerichtlich bestätigt) bewiesen, dass er gewisse Fähigkeiten hat. Und seine Aussage "Die Stadt mit dem eisernen Turm wird brennen" gewinnt täglich an Brisanz! TB

19.03.2019

11:03 | WiWo: Chinas Notenbank warnt vor höheren Risiken im Finanzsystem

Chinas Führung warnt vor steigenden Risiken im Finanzsystem. Der Chef der für Finanzstabilität zuständigen Abteilung der Notenbank, Wang Jingwu, verwies in einem Fachartikel am Montag darauf, dass insbesondere versteckte Risiken in der Verschuldung des Staates auf regionaler Ebene lauerten.

Detail am Rande: China lag 2018 in der Staatsverschuldung gemessen am BIP bei 51 % Deutschland bei 53 %. China steigt auf die Bremse (wenn man den Ankündigungen trauen darf), wrid also auch bei 2020 bei 51 % liegen, während für Deutschland ein Anwachsen auf 60%!!! prognostiziert wird! (Quelle: statista) TB

16.03.2019

19:29 | welt: Fünf Gründe für den ersten Kollaps Griechenlands

Der Untergang der Welt kam unerwartet schnell. Die mächtigen Burgen gingen in Flammen auf, ihre Paläste, Magazine, Archive wurden zerstört, Siedlungen verödeten. Die Zahl der Bewohner nahm drastisch ab, und sie selbst verloren viele Fertigkeiten, die sie bis dahin ausgezeichnet hatten. Ihr Handwerk war nur noch ein Schatten früherer Größe, und am Ende vergaßen sie sogar die Fähigkeit zu lesen und zu schreiben.

14.03.2019

09:57 | alt-market: The Global Economic Reset Begins With An Engineered Crash

For a few years now, since at least 2014, the phrase “global economic reset” has been circulating in the financial world. This phrase is used primarily by globalist institutions like the International Monetary Fund (IMF) to describe an event in which the current system as we know it will either die out or evolve into a new system where “multilateralism” will become the norm. The reset is often described in an ambiguous way. IMF banking elites will usually mention the end results of the shift, but they say little about the process to get there.

Kommentar des Einsenders
Eigentlich schlüssig, aber geopolitisch sieht es doch noch gar nicht danach aus als wären Russland und China mit im Boot. Bisher stand Geopolitik immer meilenweit über Finanzpolitik. Sollte Mammon jetzt wirklich auch hier die Zügel übernehmen ?Trump also gar kein "Unfall" ? Stimmt wahrscheinlich
Und wer sich nun völlig den Tag versauen will schaut sich noch das an: https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=ZSoQTygJaf0
( Wenn man den Verschwörungsquatsch überhört wirklich sehenswert findet )
China als Testfeld der NWO. Da die Weltmacht Nr.1 ja auch immer kulturell die Maßstäbe setzt, siehe Hollywood, McDoof, usw, dürften wir uns mit einem immer einflussreicher werdenden China auch hier immer mehr auf " vollüberwachte Arbeitsdrohne im Kollektiv" einstellen müssen. Erschreckend, wie selbst die Bettler ihre Almosen nur noch über das System erlangen können.

13.03.2019

11:50 | Leser-Zuschrift zum "Rütteln und schütteln"-Beitrag von gestern

Lieber Leser, ich hoffe inständig, Sie haben Recht und nicht Dr. Krall, der sich die Linken für das dann stattfindende Chaos schon positionieren sieht, um dann den Sozialismus (mit seinen diversen Ausprägungen, mal furchtbar, mal etwas weniger schimm) als Gesellschaftsmodell durchzusetzen. Man vergesse nie den Ausspruch Schäubles: Wie brauchen eine große Krise, um die notwendigen Veränderungen vorzunehmen (sinngemäß). Was das sein wird, bleibt eines jeden Phantasie überlassen.

16:46 | Leser-Kommentar
a, scheint Strategie zu sein : http://thegreatrecession.info/blog/socialist-revolution/
Als hätten wir die letzten Jahrzehnte je im Kapitalismus gelebt. Staatsausgaben >50% für Soziales sind also kapitalistisch. Dann drohen also >100% damit wir mal von sozial sprechen dürfen.

20:15 | Leser-Kommentar:
In der Diskussion, ob wir tatsächlich auf dem Weg in einen linksozialistischen Kontrollstaat sind, muss man folgenden Aspekt berücksichtigen: so wie man es uns auf subtile Art und Weise immer wieder vermittelt. Man vergegenwärtige sich nur noch einmal die zahlreichen, negativen oder sogar enthüllenden Schlagzeilen über: Gezeter der Politiker (Merkel, Seehofer…), Koalitionsstreitigkeiten, Kontrollverluste bei der Überwachung der Migration, aber in Wahrheit werden die Missstände und der Kontrollverlust des ganzen Systems seit Jahren für jeden halbwegs intelligenten und interessierten Bürger von ihnen schonungslos offengelegt und vorgeführt…

12.03.2019

19:54 | Leser-Zuschrift "Rütteln und schütteln wird es ganz gewaltig"

Etwa vor 10 Jahren fing man an das System langsam nach links zu treiben. Man wusste damals schon, dass man das Finanzsystem kein zweites Mal wird retten können. Also entwickelte man die Strategie, den geeigneten Sündenbock in einer linkssozialistischen Ideologie aufzubauen. Wir erleben nun die Endphase mit absurden, geisteskrankhaften Überspitzungen um die Abkehr/Gegenreaktion bei einem Großteil der Massen schon potentiell vorzubereiten…Ohne Kanalisierung der Aggressionen würde der kommende Reset (eine Operation am offenen Herzen !!) nicht kontrollierbar gemanaged werden können.Da wird seit Jahren ein geheimdienstgestütztes Strategie-Riesenrad mit allen psychologischen Raffinessen, Tricks und Täuschungen zur Systemwende gedreht. Die Welt wird nicht untergehen, aber rütteln und schütteln wird es ganz gewaltig…

09:08 | spreezeitung: Negativzins, Bank Run und der Kollaps des Finanzsystems

Seit über einem Jahrzehnt steht das Finanzsystem kurz vor dem Kollaps. Stabilisieren lässt es sich nur durch eine Flut an Unterstützungsgeldern. Dafür hält die EZB die Schleusen seit Jahren weit geöffnet - ein Ende dieser völlig schieflagigen Geldpolitik ist nicht in Sicht. Eine Video-Analyse von Marc Friedrich.

08.03.2019

19:38 | wnm: Nervosität steigt: Anzeichen einer neuen Finanz-Krise

... Der Wendepunkt ist für den Goldmarkt und für die Rolle der nationalen Goldreserven nicht unerheblich. Das Ergebnis ist bedeutend: Mit den neuen Regeln von Basel 3 erhält Gold denselben Status, der jetzt für Staatsanleihen in den Bankbilanzen der Banken anerkannt wird. Es stellt sich daher die Frage: Ist die Förderung von Gold die Voraussetzung für die Anwendung einer Risikogewichtung auf die von Banken gehaltenen Staatspapiere? Aufgrund der Schuldenkrise hatten die Regulierungsbehörden in der Tat ein zweifaches Ziel: Dem Bankensystem aufzuerlegen, ein angemessenes Eigenkapital zu halten, um das Ausmaß der Risiken abzudecken.

In der Rubrik Goldstandard haben wir in den letzten Tagen ausführlich berichtet! TB

06.03.2019

14:30 | gs: Meine Meinung über eine der besten Finanzanalysen zur realen deutschen Situation, die ich in den letzten 3 Jahren gelesen habe

Ich sehe mir auch aus der Ferne keine Talk-Shows an, weil ich in der Zwischenzeit weiß, wie solche Shows für uns, das dumme Volk, organisiert und aufbereitet werden. Lieber ziehe ich mir alte DVD´s am Fernseher rein, weil selbst die Soap Operas der Vergangenheit einen höheren Informationsnährwert für mich haben als heutzutage die "Brot-und-Spiele-Talk-Shows". Und mit Verlaub, ich kann den Markus Lanz einfach nicht mehr hören.

05.03.2019

15:45 | Roland Baader Treffen 2019: Markus Krall: "Es ist eine verdammte Lüge" must see!!!!

Ich war live dabei - einer der besten Vorträge, die ich in meinem Leben jemals gehört habe! TB

Kommentar des Einsenders
bitte bringen! genau das haben wir schon 2008 diskutiert, da wollte man es aber scheinbar nicht hören. Aber in dieser Klaheit wie Krall es sagt, ist es wirklich für jedes Volksschulkind zu kapieren!

03.03.2019

16:37 | gs: Warren Buffett warnt vor "Megakatastrophe" und riesigen Verlusten

Der amerikanische Großinvestor, Mäzen und CEO von Berkshire Hathaway, Warren Buffett, warnte kürzlich vor dem Auftreten "Der großen Katastrophe" - ein Hurrikan, Erdbeben oder Cyberangriff, der "Hurrikan Katrina und Michael in den Schatten stellen wird", so berichtet Business Insider. "Wenn eine derartige Megakatastrophe ihren Lauf nimmt, dann werden wir unseren Anteil an Verlusten verzeichnen. Und diese werden groß sein - sehr groß", schrieb Buffett.

Die Leseratte
Gibts eigentlich irgend einen Finanzguru, der in diesem Jahr noch nicht gewarnt hat?

02.03.2019

13:56 | MMNews: Öko-Neo-Marxismus: Die große Transformation

Die Klimalüge und ihre apokalyptische Endzeit-Warnung ist nur das Vehikel, der „Aufhänger“, mit dem die NEUE REVOLUTION unter Verwendung längst überholter totalitärer neomarxistischer Links-Grün-Ideologien durchgesetzt werden soll. Es droht ein grün-rotes, elitäres Funktionärswesen, in dem wenige die diktatorische Macht über alle anderen ausüben.

Die Leseratte
Die neue Klimareligion als Vehikel, weltweit die NWO durchzudrücken. Wenn Merkel direkt in diesen Kontext gerückt wird, erklärt das auf einmal ihre Politik. Und auch, warum sie unbedingt eine entsprechende Nachfolgerin brauchte, die sie deshalb rechtzeitig nach Berlin geholt und aufgebaut hat. Die Frage ist: Werden Russland und China mitmachen? Russland als Ursprungsland des Marxismus und China als kommunistischer Staat - kann sich jeder selbst denken!

10:52 | zero-h: 18 Really Big Numbers That Show That The U.S. Economy Is Starting To Fall Apart Very Rapidly

Many of the pundits have been warning that we could officially enter recession territory later this year or next year, but these numbers seem to indicate that it could happen a whole lot sooner than that. But the stock market has been surging over the last two months, and at this point stocks are off to their best start to a year since 1987, and as long as stock prices are rising a lot of people are simply not going to pay much attention to the economic alarm bells that are ringing. But everyone should be paying attention, because things are really starting to get bad out there.

Also die Nr. 9 (Baltic Dry) hat schon zu oft zu früh gewarnt und sagt kaum etwas aus, bzw. leitet in die Irre! ! Das Dezember Habi-Defizit und die Autokredite (weil neues Phänomen) hingegen geben schon Anlass zur Sorge! TB

28.02.2019

10:29 | WiWo: Die Finanzkrise war noch nicht der Tiefpunkt

Den Finanzkrisen-Crash von 2009 haben Anleger längst verdaut. Neue Analysen zeigen jedoch, dass China und die Notenbanken die Weltwirtschaft zu früh retteten. Warum neue Tiefpunkte an der Börse noch immer möglich sind.

08:05 | gs: 6.250 Jahre alter Bulle noch immer stark

Kommt als Nächstes ein totaler Zusammenbruch des Finanzsystems, oder werden wir erleben, wie die Globalisten die Herrschaft der Welt erlangen? In welche Richtung es auch geht: Die Welt befindet sich jetzt an ihrem historisch wichtigsten Scheideweg.

26.02.2019

09:51 | sputnik: Gefahr aus Ostasien: Neue Finanzkrise aus China kann ganze Welt mitreißen

Einer der wichtigsten Gründe für eine neue Rezession könnte der globale Schuldenberg werden. Besonders beunruhigend sind die Schulden von Unternehmen vorwiegend aus den Schwellenländern, vor allem aus China.

21.02.2019

08:25 | Mike Maloney: ALERT: My 'Market Fragility Index' Is Off The Charts

Maloney erklärt den Buffet-Indicator, der die Börsenkapitalisierung der Wirtschaftsentwicklung entgegenstellt. Maloney selbst hat diesen Indikator weiterentwickelt und "Fragilitäts-Index" benannt. Beide Indikatoren befinden sich im höchsten "Warn-Modus"! Für Investoren ein unbedingtes "must see"! TB

20.02.2019

10:09 | silverdoctors: Great Civilizations Aren’t Murdered, They Commit Suicide – The Likely Cause Of The US Collapse

Historian Arnold Toynbee in his 12-volume magnum opus A Study of History was an exploration of the rise and fall of 28 different civilizations. Toynbee concluded that great civilizations don’t “get murdered,” rather, they kill themselves, and all the signs of a civilization collapse are here.

09:33 | gs: Überlebenstipps für 2019 - Wie man sicher durch das "Jahr der Instabilität" kommt

Jetzt, wo der erste Monat des Jahres vorbei ist, wird klar, dass 2019 eine andere Art von Jahr wird. Fast zehn Jahre der "Erholung" nach der Weltwirtschaftskrise, in denen wir uns der Stabilität und Ruhe erfreuten, verpufften Ende 2018. Im Jahr 2019 regiert die Instabilität.

18.02.2019

10:30 | geab: Weltweite systemische Krise: Ein Akt des Vertrauens

Sicherlich muss das internationale System (Finanzen, Währung, Governance, Demokratie …) verändert werden, aber im Transformationsprozess gibt es einen Wendepunkt, an dem die Welt nur noch die Augen schließen und springen kann. Aber in diesem Sprung von einem System zum anderen ist es das Vertrauen, das den Erfolg der Aktion bestimmt. Wenn es den geringsten Zweifel gibt, verpassen wir den Schritt.

Immer wieder werden Stimmen laut, die ihre Skepsis über die Hintermänner von GEAB äußern. Dennoch ein interessanter Artikel, der unseren Lesern wärmstens ans Herz gelegt wird! TB

12.02.2019

12:25 | express: Global recession warning THIS YEAR: Eurozone on alert as economist predicts HUGE crash

Professor Paul Krugman has warned a series of isolated downward economic trends around the world will spiral into an unavoidable global recession towards the end of 2019 or the beginning of next year. Mr Krugman said there is not “one big thing” prompting the stark forecast but instead blamed a number of incidents happening at the same time.

11.02.2019

08:26 | wm: Andreas Popp: Die Ruhe vor dem Sturm

Wann kommt der globale Finanzcrash? Während viele Börsengurus, Turbobanker und Finanzjongleure des Kasinokapitalismus immer noch so tun, als würde sich die Finanzwelt ewig und immer schneller weiterdrehen, wird der bereits laufende Zusammenbruch des weltweiten Geldsystems immer deutlicher sichtbar. Der aktuelle US-Präsident trifft mit vielen Äußerungen den Kern der wahren Zusammenhänge. Daran ändert auch das orchestrierte Pauschal-Bashing der weltweit gleichgeschalteten Presselandschaft nichts.

09.02.2019

07:02 | gs: Staatsschulden - eine Handgranate, bei der der Sicherungsstift schon längst gezogen ist

".... Was macht dieses Höllengebräu so gefährlich? Ganz einfach, das ist der Multiplikationsprozess dieser Zutaten, der ähnlich exponentielle Wirkungen wie der Zinseszins hat. Dazu ein kleines Beispiel: Ausgehend von der Einheit 1,00 wird eine jährliche Steigerungsrate von jeweils 0,25 auf fünf Jahre verfügt, wie wäre dann das kumulierte Kapitalergebnis nach fünf Jahren? Zum Nachrechnen: 1,0 x 1,25 x 1,50 x 1,75 x 2,0 = 6,5625. Und wie wäre das Ergebnis bei einer jährlichen Anpassungsrate von 0,50? Zum Nachrechnen: 1,0 x 1,50 x 2,0 x 2,5 x 3,0 = 22,50 . Erkennen Sie anhand dieses Beispiels jetzt die Problematik?
Zu allem Übel haben viele Staaten sich wegen der Wohltat, sogar negative Zinsen (wissen Sie, wie unsinnig allein diese Wortbildung ist?) als Einnahme zu vereinbaren zu dürfen, kurzfristig und wesentlich höher verschuldet."

13:52 | Nukleus
Mathematisch gut dargelegt, leider an der Realität vorbei. Der Herr Doktor blendet immer wieder die Staatsmacht aus, also das sogenannte Gewaltmonopol und die Möglichkeiten dahinter.

Erste Zuckungen dieser Staatsmacht haben wir bereits gesehen und dies äußerte sich im Ruf nach Verstaatlichung. Der Herr Doktor hat leider den Schuss nicht gehört: Kommunismus/Sozialismus. Liegt die DDR und der real existierende Sozialismus schon so lange zurück? Gut, in der DDR hatte man den Vorteil in einem nationa.....äh... sagen wir lieber in einem patriotischem Sozialismus zu leben und war dem Druck einen Anscheinsmarktwirtschaft im Westblock ausgeliefert. (sinnvolles anspornendes Feindbild)

Der Herr Doktor bringt ein perfektes Beispiel dafür, wodurch wir wirklich in den Kollaps schlittern und zwar durch irreale Ideologien wie die Seine von der Überschuldung. Es ist das generelle Problem der gesamten wissenschaftlichen Gilde (Spinner), man kann nicht zwischen Konzept und Objekt unterscheiden.

Geld ist kein Objekt, es ist ein Konzept und hat keinerlei naturgesetzliche Auswirkungen. Der Geldschein ist ein Objekt, aber ohne Wert. Den Wert erlangt dieser Geldschein erst über das Konzept Geld und wie wir uns darauf geeinigt haben (Vertrauen). Dieses Konzept Geld ist aber durch nichts naturgesetzlich fest geregelt und kann so durch den Menschen immer und immer wieder neu „geordnet“ werden. Und es wird eine Neuordnung kommen und kein Staatsschuldenkollaps.

Die Ökonomie basiert auf dem Ökonomen und diese Ökonomen waren einst die Bauern. In der Bauernwirtschaft helfen keine Zahlenspielereien(Zahlenspinnereien), sondern nur die Ausrichtung des Handels an den Naturgesetzen. Ich kann nicht im Winter aussähen, damit ich öfters ernten kann. Aber genau dieses Denkschema haben die Ideologen (Spinner). Diese Ideologen sehen ein Feld brach liegen und sehen so eine Möglichkeit, mehr Gewinn zu machen, durch eine zusätzliche Saatausbringung.

Ich muss es klar und deutlich sagen, sich über Staatsschulden zu unterhalten ist wie der Versuch Kartoffeln in gefrorene Erde zu setzen. Worüber müssen wir uns unterhalten? Es ist weder sinnvoll sich über die Höhe der Schulden noch über die Zinsen dieser Schulden zu unterhalten, sondern wie der Staatsapparat darauf reagieren wird und was für Auswirkungen es auf uns haben wird.

Natürlich gibt es immer wieder die Ideologen, welche an ihrer schönen Welt der Zahlen festhalten wollen und sie werden immer wieder Ausreden finden, sich gegen die Naturgesetze zu stellen. Fakten und die Realität interessieren sie nicht. Fakt: großen Geldschulden stehen immer auch großen Geldvermögen gegenüber....es läuft immer auf eine große Null hinaus und Bodenbesitz setzt immer auch eine Gewalt voraus diesen Besitz zu behaupten. Nennt sich hier Rechtsstaat, dahinter steht aber immer und immer und immer wieder - GEWALT...grobe, körperliche und verletzende Gewalt und dies auch im sogenannten Rechtsstaat. Ja, sicherlich geregelt, aber am Ende kommt ommer wieder die körperliche Gewalt.

Heutzutage ist das Feindbild der Lauf der Natur und die darin geltenden Naturgesetze. Der Herr Doktor hat eine schöne Liste aufgestellt, einen Versuch sich dieser fast unlösbaren negativen Dynamik zu stellen. Dieser Liste fehlt es an den wichtigsten Punkten: sich Wissen und Können anzueignen und verlässliche Verbindungen (Netzwerke) aufzubauen, damit man möglichst viel Macht zur Gewaltausübung akkumuliert.

08.02.2019

12:17 | zero-h: Watch: Peter Schiff Warns "This Is The Beginning Of The End"

The Fed appears to have paused interest rate hikes in order to save the stock market. The markets have reacted positively and a lot of analysts seem to think we’re out of the wood. But Peter traces the moves of the Federal Reserve all the way back to the first rate hike of December 2015 and shows how the central bank has put us on a path toward a financial crisis that will be bigger than 2008. Peter insists he’s been right about what would happen all along, it’s just taken us a little longer to get here than he expected.

05.02.2019

11:03 | fmw: „Entweder es platzt die Blase an den Finanzmärkten – oder die Schulden-Blase platzt“

Ernst Wolff ist bekanntlich kein Anhänger des derzeitigen Treibens an den Finanzmärkten. Sie seien durch die Notenbanken manipuliert (was kaum zu widerlegen ist), aber mit dem von eben diesen Notenbanken geplanten Ausstieg aus der ultralaxen Geldpolitik durch Zinsanhebungen/Bilanzreduzierung seien Teile der inzwischen immens gestiegenen Schulden absehbar nicht mehr bedienbar.

Zwar schon drei Wochen alt, aber Ernst Wolff sollte man niemals versäumen! TB

02.02.2019

17:19 | Markus Gärtner: Abrissbirne über Deutschland

Kommentar des Einsenders
Über Deutschland schwingt die Abrissbirne. Und sie wird jeden Tag größer. Zerstörerische Energiepolitik, Krieg gegen das Auto, Ökoterror, linke Gängelung, handeln gegen Gesetze und Wahlvolk.  Brandenburg will Gender-Parität in den Parlamenten: die Parteien, die das fordern, SPD, Gründe und Linke (aber auch die Union) haben das in den eigenen Reihen nicht einmal verwirklicht.  So verlogen ist Politik. Jetzt dürfen hessische Schulen auch auf Noten verzichten. Die linke politische Kaste wirft angesichts des Debakels, das sie in unseren Schulen angerichtet hat, nun die Messlatte weg.
Ohne Noten und andere Kriterien lässt sich Kritik nur noch schwer üben, mangels Belegen. So wird das Land ruiniert und die Chance auf einen Gegenentwurf sabotiert.

31.01.2019

10:45 | rubikon: Das Endspiel

Egal ob Deutschland, Europa, Asien, USA, Afrika, Brexit oder die Europäische Zentralbank (EZB) — die Welt spielt verrückt. Nach wie vor plündern internationale Konzerne Länder, ja ganze Kontinente aus, zahlen kaum Steuern, während die Mittelschicht immer rücksichtsloser zur Kasse gebeten wird. Global wird gezündelt, Geld gedruckt und die politischen Eliten geben ein Bild ab, welches oftmals an Peinlichkeit, Weltfremdheit und Inkompetenz nicht mehr zu überbieten ist.

05:56 | zh: Inside The Nevada "Doomsday Prepper Dream Home" That Can Be Yours For Just $900,000

"..... "In a lot of ways, it's a 'doomsday prepper' dream home...extremely self-sustaining, secure and — admittedly — quite odd," realtor Jake Rasmuson told CNBC. "Basically this property is an enormous, privately owned fortress..."

29.01.2019

10:08 | grosse freiheit tv: Der Todestrieb in der Geschichte - Dr. Markus Krall im Interview

Dr. Markus Krall spricht sonst hauptsächlich über das Geldsystem und dessen kommenden Crash. Auf der eigentümlich frei Konferenz 2019 auf der Insel Usedom hat er über die darunterliegende Ideologie des Zerfalls gesprochen.

28.01.2019

08:39 | fuw: «Feuerkraft ist kleiner als in der Finanzkrise»

Tritt er vor die Menschen, blüht er sichtlich auf. Der frühere Profi-Politiker Gordon Brown, der in der Spitze seiner Karriere als Prime Minister von Grossbritannien diente, kann den Raum für sich einnehmen, wie er gerade an der Finanzmesse Finanz’19 in Zürich bewiesen hat. Der Labour-Politiker mag weniger bekannt sein als sein Vorgänger und Parteifreund Tony Blair, unter dem er zwischen 1997 und 2007 Finanzminister und damit für sämtliche Wirtschaftsfragen zuständig war.

Zur Erinnerung: Gordon Brown, das ist jener Mann unter dessen Ägide die Briten 400 t des edlen Metalles zum fast absoluten Tiefstpreis verloren haben!
Dazu passend - telegraph: Gordon Brown's decision to sell half of the UK's gold reserves 'cost UK £5billion! TB

27.01.2019

08:27 | greg hunter: Was das US-Imperium stürzen könnte - Marxist und US-Ökonom Michael Hudson EXKLUSIV

Die US-Korrespondentin hat gestern dieses Video eingesandt (ihr ist beim Zuhören das Essen verbrannt). Ich habe es mir gestern am Abend noch einmal (ohne nebenbei zu arbeiten) nochmals angesehen. Bitte schauen Sie sich dieses Video unbedingt an (leider in English). Wohl eine der umfassendsten geopolitsichen Analysen, die ich jemals gehört habe. Ich erachte diese Analyse als derart wichtig, dass ich selbige heute gleich noch einmal einstellen musste! ABSOLUTEs MUST SEE! TB

Dazu passend - sputnik: Was das US-Imperium stürzen könnte - Marxist und US-Ökonom Michael Hudson EXKLUSIV! TB

25.01.2019

08:59 | sputnik: „Weltuntergangsuhr“ zeigt zwei Minuten vor Armageddon

Die Zeiger der symbolischen „Weltuntergangsuhr“, mit der Forscher die Gefahr einer Vernichtung der Menschheit ausdrücken, bleiben in diesem Jahr unverändert auf zwei Minuten vor zwölf. Ein Zeichen der Stabilität? Von wegen, warnen die Experten.

23.01.2019

16:22 | gr: US-Derivatemarkt bei 206 Billionen US-Dollar Derivate, USA Derivate, USA

Das Nominalvolumen der im US-Bankensektor gehandelten Finanzderivate ist im dritten Quartal um 10 Prozent gegenüber Vorjahr angestiegen. Geradezu beängstigend wirkt das Verhältnis der Derivatepositionen zu den Vermögenswerten der US-Großbanken.

206.000.000.000.000  oder 2.060 Milliarden oder 206.000 Millionen! Wenn des Bomberl hochgeht .......! TB

21.01.2019

18:55 | Nukleus: b.com Club und Stromausfall

Wie jeden Sonntag b.com Club Treffen. Peter referiert über die E-Mobilität und was er vom EVU über die unmögliche Umsetzbarkeit erfahren hat. (3 E-Karren am Netz, kein Netz mehr, weil Netz zusammengebrochen ist im Stadtteil) Mit 400Volt 3 Phasen wird das eh nichts, da braucht man dann schon 20kV aufwärts. Fazit: hirnrissiger Kackidee. Und jetzt kommt es! Das Gesagt wurde überaus treffend und deutlich von !4! Stromausfällen innerhalb von 2 Stunden im gesamten Straßenzug unterstrichen. Jaja, sogar das Stromnetz hat Peter zugestimmt. Ich hab mich kaputt gelacht.

Aber dass mir ja kein b.com-Clubber mit dem Elektroschwachsinn zum Clubtreffen fährt! TB


14:40
 | geolitico: Tschüss Volksparteien und Wohlstand

Egal ob Deutschland, Europa, Asien, USA, Afrika, Brexit oder die Europäische Zentralbank (EZB) – die Welt spielt verrückt. Nach wie vor plündern internationale Konzerne Länder, ja ganze Kontinente aus, zahlen kaum Steuern, während die Mittelschicht immer rücksichtsloser zur Kasse gebeten wird. Global wird gezündelt, Geld gedruckt und die politischen Eliten geben ein Bild ab, das oftmals an Peinlichkeit, Weltfremdheit und Inkompetenz nicht mehr zu überbieten ist. Die sogenannten Volksparteien in Deutschland leiden unter Realitätsverlust. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Bürger angewidert von ihnen abwenden.

14:56 | Leser-Kommentar
Das im Beitrag beschriebene Versagen fast aller "offiziellen" Institutionen kann doch kein Zufall sein - wäre es nicht denkbar, daß die "westlichen Demokratien" ganz bewußt in das "Aus" getrieben werden? Wer eine "über-alles" Diktatur errichten will, dem kann doch nichts mehr im Wege sein als funktionierende Demokratien. Beseitigt man diese - ohne Spuren - quasi aus sich selbst heraus - dann wird das Ziel leichter erreichen.

17.01.2019

10:05 | gs: Zeiten ändern sich - Doch Gold ist beständig

".... Wenn die Hyperinflation Einzug hält und die meisten Währungen durch Geldschöpfung entwertet wurden, werden die Regierungen versuchen, eine kryptobasierte elektronische Währung einzuführen. Doch das ist nur eine weitere Falschgeldvariante, die erfolglos bleiben wird. Ich denke nicht, dass es einen globalen, geordneten Neustart geben wird, da sich die Großmächte nicht darauf einigen werden können. China und Russland werden ihr eigenes Ding machen und ebenso die USA. In der EU wird bis dahin vielleicht schon völliges Chaos herrschen, beim Euro ebenso. Die Banken in Italien, Griechenland, Spanien, Frankreich, im Vereinigten Königreich und Deutschland werden zusammenbrechen."

16.01.2019

10:01 | greghunter: Andrei Polgar - Accepting Unsustainable as Status Quo

Best-selling author of “The Age of Anomaly,” economist Andrei Polgar predicts, “The next crash will be the worst the world has ever seen . . . because problems have kept accumulating. Now, we have come to accept the unsustainable as status quo. We look at the GDP ratio of Japan that is over 200% and we say it’s all fine. We look at Italy with 130% debt to GDP and say it’s fine. We look at France, Belgium and the United States with debt to GDP at around 100%, and we say it’s fine . . . they’re going to do more of the same and hopefully that’s going to work.

08:16 | gs: l Hier beginnt die nächste Krise

Das Argument für eine bevorstehende Krise ist wohlbegründet. Finanzkrisen treten regelmäßig auf; wie 1987, 1994, 2000 und 2007 bis 2008. In den letzten 30 Jahren war das also durchschnittlich alle fünf Jahre. Seit nunmehr zehn Jahren gab es keine Finanzkrise mehr; sie ist demnach lang überfällig. Ebenfalls ist es so, dass jede folgende Krise schwerwiegender ausfällt als die vorherige und dass demnach auch mehr und mehr Eingreifen durch Zentralbanken erforderlich ist.

09:04 | Der Indianer
Nicht nachvollziehbar, logisch gesehen, weil dies bedeuteten würde, meine Reifen sind abgefahren, zudem habe ich in Löcher drin. Ich lasse diese durch neue Reifen ersetzen, doch wenn diese abgefahren sind, fallen die 4 Räder ab und der ganze Wagen wird geschrottet. Das ganze Leben besteht aus "Krisen" andere würden sagen Wandlung, wenn das stimmen würde, wären wir nicht, wir würden nicht exisitieren. Ausserdem suggeriert der obige Satz, das ZBs das verhindern können, doch dann hätten wird keine Krise. Eine bemerkenswerte Logik.

15.01.2019

08:45 | Bill Holter: Not A Chance Next Financial Crisis Can Be Avoided

SBTV's latest guest is Bill Holter of JSMineset.com. We asked Bill if the next Financial Crisis can be avoided and Bill's reply to that is a resounding, "NO!". Follow our conversation as he shares why he thinks there will be not one but two resets as we go into the crisis.

 

14.01.2019

14:14 | gc: Where Will The “Pending” Financial Crisis Originate?

Case for a pending financial collapse is well grounded warns Rickards
– “Ticking time bomb” the Federal Reserve has created is set to go off…
– Economist warns U.S. high-yield debt, default of “junk bonds” could cause next crisis
– Systemic risk is “more dangerous than ever” as “entire system is larger than before”
– Protect wealth by allocating at least 10% of assets in physical gold and silver

12.01.2019

15:15 | makronom: Wieso eine hohe Ungleichheit das Risiko von Finanzkrisen steigen lässt

Die These, dass die steigende Einkommensungleichheit in den USA eine der tieferen Ursachen der Finanzkrise ab 2008 war, ist in den akademischen und wirtschaftspolitischen Debatten mittlerweile fest verankert. Doch welchen Zusammenhang gab es tatsächlich zwischen den Verschiebungen in der Einkommensverteilung und dem Aufbau makroökonomischer Ungleichgewichte?

"Wieso sind die Menschen auf der Strasse?"
"Die Menschen haben kein Geld, Herr Kommissionspräsident"
"Dann sollen Sie doch Eurobonds fressen!" TB

10.01.2019

10:21 | yt: position omega | Mega-Finanzcrash ante portas

Kommnetar des Einsenders
Ein Zitat von Dirk Müller : “Ich glaube, dass Trump im Moment als Sündenbock aufgebaut wird.“ …und ich glaube, Trump(f) hat noch ein entscheidendes, alles in den Schatten stellende, Ass im Ärmel : Die Aufdeckungen über die ungeheuerlichsten Verbrechen der “alten Machteliten“ in der gesamten Menschheitsgeschichte…Ich denke, es läuft nach diesem Plan…

09.01.2019

08:48 | mises: „Danke der Nachfrage, dem Bankensystem geht es schlecht.“

In meinem Buch habe ich fünf potentielle „Schwarze Schwäne“ aufgelistet: Die kommende Monetäre Krise und den Kollaps des Euro, die Ankunft des Quantencomputers und damit verbunden der zumindest vorübergehende globale Verlust der IT-Sicherheit und Zugriffskontrolle, Der Untergang der Parteiendemokratie, der Abschied von der Aktiengesellschaft als dominierender Unternehmensform und der Konflikt zwischen Europa und einem auch militärisch wiedererstarkenden Islam.

08.01.2019

10:18 | zh: IMF Warns World "Dangerously Unprepared" For Upcoming Global Recession

In the starkest warning yet about the upcoming global recession, which some believe will hit in late 2019 or 2020 at the latest, the IMF warned that the leaders of the world’s largest countries are "dangerously unprepared" for the consequences of a serious global slowdown. The IMF's chief concern: much of the ammunition to fight a slowdown has been exhausted and governments will find it hard to use fiscal or monetary measures to offset the next recession, while the system of cross-border support mechanisms — such as central bank swap lines — has been undermined, warned David Lipton, first deputy managing director of the IMF.

.... ArbeiterDruckerpressen aller Länder, vereinigt euch.... HP

07.01.2019

16:33 | KWN: Greyerz – Gold, The Coming Greatest Depression & Panic, And The Most Important Gift

Egon von Greyerz: “Long term holders of gold have a different perspective of the world. They are not believers in instant gratification. Nor do they believe that a world based on money printing and debt can create sustainable wealth. They also know that the socialism which has spread like a plague in the Western world only works until you run out of other people’s money…

05.01.2019

09:42 | um: Das römische Reich ging wie Europa unter

Im Frühjahr 376 n. Chr. erschien am römischen Kaiserhof im syrischen Antiochia eine Gesandtschaft der Westgoten aus der Provinz Moesia nahe der Donaumündung. Die Germanen berichteten, aus Innerasien sei ein wildes Reitervolk, die Hunnen, erschienen, habe die Ostgoten nördlich des Schwarzen Meeres besiegt und den Westgoten ein gleiches Schicksal angedroht. Diese seien geflohen, stünden jetzt am Nordufer der Donau und bäten als friedliche Flüchtlinge um Aufnahme ins Reich.

04.01.2019

10:54 | unsere Zeit: Große Krise 2.0?

In der Börsenwelt geht es seit einiger Zeit nicht gerade nach oben. Der Dax ist von seinem Jahreshoch von 13 596 Punkten vom 22. Januar 2018 auf aktuell 10 865 gefallen. Der von den Trumpschen Steuersenkungen beflügelte Dow Jones markierte noch im Oktober sein stolzes Jahreshoch von 26 951, um nun um fast 3 000 Punkte abzustürzen. Spektakulär ist der Absturz des Bitcoin.
Jahrelang tönte es aus den neoliberalen Kartell-Medien und -Parteien: Die Krise ist überwunden, die Wirtschaft brummt, es gibt Fachkräftemangel, die Banken sind nun sicher.

10:16 | gew: Prepare Urgently!! JIM ROGERS: You Gotta Get Ready For Being Wiped Out - Not A Crisis But An Extrem

"December was the begining of a big bear market!"

Jim Rogers - warnt schon sehr lange! Dennoch, man sollteihm stehts ein Ohr schenken! TB

01.01.2019

19:43 | Tichys Einblick: Ausblick 2019: Steigen die Zinsen? Krachen die Banken? (Video)

Der Euro wird uns auch im kommenden Jahr beschäftigen: Steigen die Zinsen? Droht ein Bankenkrach, ausgehend von Italien, aber auch wegen schwächerer Konjunktur und zunehmender Pleiten auch im Norden Europas? Diese Fragen diskutieren Ulrich Bindseil, Direktor der Europäischen Zentralbank, Markus Krall, Unternehmensberater und Buchautor („Wenn Schwarze Schwänge Junge kriegen“, „Der Draghi-Crash) und Roland Tichy.

 

19:36 | GoldCore: Prepare for Global Debt Bubble Collapse - Goldnomics Episode 10 (Video)

  • Are we to prepare for a global Debt Bubble Collapse in 2019?
  • 2019 to see the political and economic uncertainty of 2018 continue and likely to deepen
  • Investors lulled into a false sense of security by politicians, brokers, bankers etc
  • Much "cheer leading" of the "economic recovery" narrative and by extension financial markets
  • particularly property and stock markets
  • Trade wars, currency wars, Brexit, Italexit, EU contagion are real risks
  • Systemic risks posed by Deutsche Bank, Italian/ Irish etc banks and indeed nations such as Italy, UK, US and the global debt bubble
  • Risk assets and property to under perform and precious metals to outperform
  • Hope for best but be prepared for the worst by increased allocations to cash and gold