26.11.2019

17:22 | b.com: Die verlängerte Update-Pause....

... ist meiner heutigen Anreise nach Linz zum Bachheimer-Club geschuldet. Waren Sie schon einmal um 16 Uhr an der Stadteinfahrt in Linz? Wahnsinn pur! Dagegen laufen London, Paris und Wine ja wie ein Glöckerl! TB

23.11.2019

11:23 | Hans Hermann Hoppe in Wien

Ich bin heute bei der Veranstaltung des Scholariums im wunderschönen Palais Coburg. HHH hat soeben gesprochen und wurde mit dem Roland Baader Preis des IFAAM ausgezeichent. Aufgrund meiner Teilnahme kann es zu Updatelöchern heute kommen. Ich werde aber heute bzw. morgen ausfühlrich über die Vorträge berichten! TB

12:36 | Nachtrag: Einem breiteren Publikum in Österreich wurde HHH durch einen bahnbrechenden Auftritt in ServusTV bekannt! TB

22.11.2019

06:08 | Das Bambusrohr:    Fitness für Ältere, ohne Geräte

Diesmal kein Terroranschlag, im Gegenteil: Fesch geht´s in den Tag....

.... oh, danke liebes Bambusrohr. Ich fühle mich jetzt gleich besser. TS
P.S.: Sie wurden gesperrt. 

19.11.2019

06:54 | Leserbeitrag:

Moin TS, anbei etwas Frühgymnastik in der Redaktion?...erfrischt Körper, Seele und Geist: 
https://www.youtube.com/watch?v=AxSWVkPfVc8

Guten Morgen lieber Leser ..... ich werte das jetzt einmal als Terror. TS

09:50 | Leser-Antwort zum grünen TS-Kommentar
Präziser ausgedrückt: Das sind indianische Kriegstänze. Quelle: Karl-May Filme

11:18 | Leser-Kommentar
Nicht ganz komplett, mittig fehlt noch die Merkel, die auf einen schwarzrotgoldenen Teppich stampft.

18:18 | Leser-Kommentare zum Beitrag von 09:50
(1) Irrtum, das sind weder Terror noch indianische Kriegstänze, sondern moderne, gelungene Integrationspolitik in Bayern. Hier die Übersetzung:
Integrationspolitik in Bayern - YouTube

(2) Indianer tanzen in der Regel unter freiem Himmel, sind farbig, eben nicht schwarz und grau. Und vor allem sie wollten die Welt weder erobern noch retten. Das wurde ihnen zum Verhängnis.

(3) Der Bondaffe: Ah, verstehe. Die Gesang erinnert mich irgendwie an "indigene Naturvölker". Oder waren's Aborigines? Nein, die waren's nicht, die hätten sonst ein "Didjeridu". Aber die haben Spaß dabei. Jetzt weiß ichs. Das kommt aus Afrika. Ist aber ganz interessant. Das ist pure Ma(ssenpsycholo)gie, extrem clever gemacht. Man tanzt sich in eine Art Trance. Hat wohl auch mit Kollektivbewußtsein zu tun. Aufgeklärte Naturen würden es Schwarmintelligenz nennen.

(4) Indianer tanzen in der Regel unter freiem Himmel, sind farbig, eben nicht schwarz und grau. Und vor allem sie wollten die Welt weder erobern noch retten. Das wurde ihnen zum Verhängnis.

(5) Terrorspatz ... so liebe Leser, wenn Sie jeden morgen aufstehen und gerade mal vom Cafe runter getrunken haben .... die Nachrichten, Mails und Kommentare durchsehen und jeder Tag mit einer Merkel, AKK oder sonstigen Geistesgefährdern beginnt und dann so ein Spassvogel (wahrscheinlich eine Spottdrossel im Pyjama) ihnen ein derartig grauenhaftes Video schickt .... dann fassen Sie das auch als Terror auf. Wo endet sowas .... morgen vielleicht Hansi Hinterseher oder Helen Fischer? Das war ein Anschlag auf die Redaktion. 

(6) DAS Bambusrohr .... Der Link von heute morgen um 06:54 war doch nur nett gemeint, damit Sie mit einem Lächeln fit und munter in den Tag starten. Wie Sie das nur als Terroanschlag auf die Redaktion auslegen können?...ich schicke ihnen für später des Abends für morgen früh ein "Gymnastikvideo mit Dehnübungen". Und nein, ich hatte keinen Pyjama an, ich war splitterfasernackt, hatte jedoch ein Bier in der Hand....:-)

18.11.2019

11:27 | b.com: Bachheimer.com Weihnachtsfeier am 12.12. in Wien mit besonderem Weihnachtsmann

Es ist uns gelungen für die Bachheimer-Weihnachtsfeier, die von den Bachheimer-Clubs Wien und Linz zusammen organisiert wird, Peter Denk für einen Vortrag zu engagieren. Gehts besser?

Es gibt noch einige Restplätze - Anmeldungen werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.
PS: Die b.com-Club-Mitglieder aus Wien und Linz brauchen sich nicht extra anzumelden! TB


16:26 | Leser-Zuschrift zur HG-Diskussion von gestern

lassen Sie mich bitte doch noch einen Hinweis auf Walter veröffentlichen. in etwa 2007 bin ich auf HG gestossen und war zunächst angetan von dem
Aufbau (Links mit Kommentaren) und auch den Zusammenhängen, zumal man über HG auch diverse andere interessante Blogs kennenlernte. Ich muß nun ein wenig ausholen, um auf den Punkt zu kommen.

So ungefähr ein paar Monaten nach TBs Eintritt als Redakteur (was HG merkbar guttat!) mußte Walter einer Vorladung folgen, wenn ich mich recht erinnere, wegen Volksverhetzung oder so etwas. Hatte er ausgiebig beschrieben. Er schrieb dann aber nichts über den Ausgang, auch auf
Nachfrage nichts. Kurz danach ging das "Kaiser"-Theater verbunden mit Weltuntergang-Alarmismus los. Als ich dazu einen widerlegenden Beitrag
schrieb, (in dem ich Fakten nannte, die ein Kaiserreich als ausgeschlossen erschienen lassen) veröffentlichte TB diesen, aber Walter
löschte ihn wenig später und speite dabei Gift und Galle gegen Ihn und mich. Dabei hatte ich bis dahin bestimmt 20 oder mehr Beiträge
geschrieben, die Walter immer gut fand. Was also war passiert? Woher die Wandlung? Ich schrieb dann Beiträge für und gegen den Kaiser. "Für"
wurden veröffentlich, "gegen" nicht. Damals kam mir der begründete Verdacht, daß man Walter schlichtweg als Einflußspion umgedreht hatte
bzw Ihm gar keine andere Wahl mehr lies, das zu tun. Auch die emails von Ihm lassen das vermuten. Da stand jemand unter mächtigem Fremdeinfluss, dass wurde klar. Der Mann hatte damals Angst, verbunden mit äußerem aggressiven Auftreten.

Er hatte bis dahin im Internet eigentlich einen untadeligen Ruf als Erwecker und System"feind". Es ist sehr effektiv, so jemanden umzudrehen
und seine Follower dann auf die falsche Fährte zu führen. Daher denke ich eher, daß dieser arme Mann gar nicht mehr anders kann, als so zu handeln, wie er es eben tut. Ernst nimmt man Ihn aber schon lange nicht mehr. Er tut mir irgendwie leid.

17.11.2019

21:46 | Leser-Zuschrift "Rücktritt vom Rücktritt"

Aus dem Originell
[13:40] Falls sich nichts ändert, wird der Webserver vermutlich am 20.11. abgeschaltet. Danach kommen die grossen Ereignisse des Systemwechsels. Ich hoffe, wir haben unsere Aufgabe ordentlich erfüllt und die Leser auf das Kommende vorbereitet.WE.
[18:40] "Rettende Kavallerie" soll schon unterwegs sein. Aber erst, wenn sie eingetroffen ist und ihre Arbeit gemacht hat, machen wir weiter.WE.

Keine paar Stunden hat er durchgehalten. Ich habe auch einen Spekulation was die "rettende Kavallerie" sein könnte. Flugscheiben, bis 20.11.19 kommen die Flugscheiben um das Orginell zu retten. Siehe https://www.youtube.com/watch?v=cf_i-MrfzaE 
Der Film hat sich nur um 1 Jahr vertan, statt 2018 halt 2019. Nachvollziehbar da Verschleierung bzw. Unstimmigkeiten in der Elite der 3. Macht. Nach unbestätigten Meldungen, wird von Putsch gesprochen, der dies verzögert hat, ähnlich Röhm Putsch. Nein, das ist kein Advents Punsch !
Und nun kommen sie voraussichtlich bis zum 20.11.19. Das Datum passt hervorragend, da ist Buß und Bettag.
Dann folgt die Arbeit, am 24.12.19 wird der Kaiser proklamiert und HG geht unter neuen Namen on "Iron HG" der Kaiser ist da.

18:42 | b.com: Unfreundlichkeiten aus dem "gelben Forum" (passierte bisher eigentlich noch nie)

Ein Forist schrieb: Cui Bono, Herr B.? mT (verfasst von day-trader E-Mai),  Erst mit dem Weggang von Herrn B. nahm der dystopische Wahnsinn bei WE zu. Der aufmerksame Beobachter weiß genau, warum! Hier ist mit einem hochneurotischen aber teils hochbegabtem Individuum ein perfides Spiel abgezogen worden. Das finde ich nicht gut!
Ein halbwegs normaler Mensch merkt in der Minute, dass man mit einer Person wie WE NICHT zusammenarbeiten kann (ich habe WE vor ca 12/13 Jahren dreimal persönlich jeweils ca eine Stunde gesprochen, bis ich an weiteren "Audienzen" nicht mehr interessiert war) Herrn B. unterstelle ich von Anfang an ein eigennütziges bis parasitäres Verhalten. Aber es wird sich im Nachhinein als Pyrrhussieg erweisen!

Wie der Schelm denkt so ist er! auch. Werter day-trader, lassen Sie mich Licht ins Dunkel Ihrer Gedanken bringen.
Ich kannte Hartgeld nur vom Hörensagen, als sich WE an mich und Toni Straka wandte mit der Bitte um Mithilfe. Nach einer Woche Überlegen habe ich zugesagt unter der mündlich und vor mehreren Zeugen vereinbarten Bedingung eines Vorkaufsrechtes im Falle des Rücktrittes oder Verkaufes von HG.
Und glauben Sie mir eines, auch wenn ich beim Walter viel gelernt habe - kein Geld der Welt ist es Wert (zumindest nicht für mich) unter Herrn WE zu arbeiten. Zu groß die Sprünge, zu mächtig die telefonischen Schimpftiraden und inhaltlichen "Empfehlungen". Niemals für Geld - aber immer für die Sache. WE und ich hatten auch im März 2016 vereinbart, dass ich die Seite mit 1.4. für einen erklecklichen Kaufpreis übernehme. Auch diese Vereinbarung wurde gleich wie die Kaiserwette von ihm single-handed aufgelöst, ich wurde über Nacht gesperrt und das Ganze wurde mit seinen Worten begleitet "Mach dasselbe wie ich, Du wirst scheitern" - was ich dann auch tat (außer Scheitern).
So war es, so ist es und nicht anders! Sie, werter day-trader, sollten - nur für die eigene Seelenhygiene - etwas sorgfältiger mit Verleumdungen und Ehrabschneidungen sein, denn unbegründete und unbeweisbare Verleumdungen sind die wahre Grundlage für Pyrrhussiege! TB

19:24 | Leser-Kommentar "Die Aussage hat es in sich"
"Hier ist mit einem hochneurotischen aber teils hochbegabtem Individuum ein perfides Spiel abgezogen worden. Das finde ich nicht gut" !
Hochneurotisch, ist demgemäß inzwischen eine Auszeichnung. Und da wir in einer Zeit leben, wo man alles und jedes retten will, ist es natürlich recht und billig, das dies ein perfides Spiel ist, wenn man einen anderen Standpunkt hat, falls man nicht hochbegabt ist.
Das die Aussagen von Orginell über Jahre für Nicht-Neurotiker total Menschverachtend waren, scheint keinen zu interessieren. Vielmehr wird vielleicht darüber nachgedacht, welches Edelholz-Kreuz man mitbringen will, falls man im Negativen von H.WE bemerkt wird und somit nicht seiner Meinung ist.

20:40 | Leser-Kommentar
Nach einer Diskussion über die Wiedereinführung der Deutschen Mark bin ich im Internet auf Hartgeld gestoßen und wurde dort regelmäßige Leserin. Ich blieb es auch noch, als TB bereits seine Seite in Betrieb genommen und ich sie gefunden hatte, kannte nun beide. Ich erlebte also die Schimpfkanonaden von WE gegen TB und deren besonnene Haltung. Nachdem ich mit ausgesprochen freundlichen Worten WE gebeten hatte, dass seine Haltung gegenüber TB nicht gut ist, wurde ich von ihm gesperrt. Seither war ich nicht mehr auf seiner Seite.


16:03 | b.com: Sonnenbankforum

Es soll da irgendwo ein Forum geben, welches sich auf WE-Bashing spezialisiert hat. Anscheinend haben die auch schon einiges über b.com gebracht. Soll so sein. Aber ein Leser hat mir heute mitgeteilt, dass sich dort angeblich ein Bachheimer gemeldet und gepostet hätte, dass uns HG-Leser willkommen wären.

Das ist zwar inhaltlich richtig, aber ich lege Wert auf die Feststellung, dass ich sicher nicht öffentlich dazu aufgerufen habe, zu uns zu wechseln! Der Bachheimer dort ist ein fake.
Merke: NICHT ÜBERALL WO BACHHEIMER DRAUF IST, IST AUCH BACHHEIMER DRIN! TB

09:37 | Aus Hartgeld-Verlautbarungen: Wir beginnen einen unbefristeten Streik:

Öffentliche Aufrufe über dieses Medium und auch Mails an die wichtigsten Kontakte haben nichts genützt. Also sperren wir dieses Medium zu. Ich mache diese Arbeit seit 2006, jeden Tag. Aber jetzt reicht es mir. Erst wenn ich das von Pürstls Räubern gestohlene Raubgut wieder bekomme, arbeiten wir weiter. Man kann es auch einen Prestige-Standpunkt nennen. Ich nenne es eine Machtdemonstration. Diese will ich jetzt sehen.

Die Leser sollten jetzt auf das Kommende vorbereitet sein. Kommende Woche ist es soweit. Unsere Aufgabe ist erfüllt. Wenn nichts passiert, lasse ich den Webserver in einigen Tagen abschalten. Good Bye.WE.

Und wieder einmal spielt das Originell mit den Gefühlen der noch verbliebenen Fans. Genausowenig wie die Prognosen sich bewahrheitet haben, wird auch der Rücktritt real sein. Zu sehr braucht WE die Möglichkeit, die Öffentlichkeit mit dystopischen Texten, die allesamt irgendwie Hieronymus-Bosch-Gemälden gleichen, in Angst und Schrecken zu versetzen.

Die Fairness gebietet jedoch auch festzustellen, dass WE mit Hartgeld bis vor 4-5 Jahren noch ein hervorragendes Augenöffner-Medium war - wohl kaum einer hat sich um die breite Aufklärung derart verdient gemacht wie Walter Eichelburg. Leider hat er dann zu sehr obskuren Informanten vertraut, die ihn mit sadistischer Freude in die Irre geführt haben!
Sollte sein Rücktritt diesmal auch wahr sein (mir fehlt ein wenig der Glaube):
Trotz aller öffentlichen Streiterein, Drohungen und Verbannungsschwüre gegen mich (ja, auch Aufrufe zum Angriff auf mein Leib und Leben waren online) möchte ich im Namen der Aufgewachten dem Walter ein Herzliches Danke zurufen. Ich wünsche ihm persönlich ein ruhigeres Leben ohne Aufregungen, Behördenstress und Verunglimpfung!
Genieß' es - Du hast es Dir verdient! TB

16:02 | Leser-Kommentare
(1) Ich stimme TB 100 % zu. Für mich war Hartgeld bis vor 4-5 Jahren tägliche Lektüre. Ich erinnre mich noch, als es täglich gerade mal 3-4 Meldungen gab, wenn überhaupt. Aber dann fing er an ständig sinngemäß von „morgen ist es soweit“ zu schreiben. Am Anfang habe ich diesen Blödsinn tatsächlich geglaubt. Inzwischen es mir klar, dass WE einfach nur innerlich abdreht.
Ob es die Verbrechen sind, die täglich auf dem Rücken aller Menschen mit FIAT passieren oder wer weiss was es sonst so gibt. Ich nutze WE fast nur noch sporadisch, denn Bachheimer hat für mich persönlich viel mehr Qualität. Ich brauche keine zweite Greta. Mir reicht ein „Panik“ Person.
Und man kann ja mal ne Wette abschließen, wann WE wieder in HG veröffentlicht. Ich habe nichts gegen Herrn WE aber gegen das, was oft auf HG veröffentlicht wird, denn wenig schlaue Sätze helfen besonders.

(2)  Walter K. Eichelburg der skurrilste Typ in der "Szene". Keiner wirkte so abgefahren und seltsam wie er. Ich frage mich heute immer noch, wie TB es mit so einem Nuschelkopp aushielt. In den letzten drei Jahren war WE nur noch damit beschäftigt Drohungen auszustoßen. Er kündigte an, dass viele zu Tode gefoltert werden sollen.
Jetzt ist wohl bald Ende Gelände, Mit einem gründen Justizminister kann er endgültig einpacken...

21:49 | Die Leseratte
WE ist über die Jahre immer extremer geworden in seiner Ausdrucksweise, und hat - vielleicht wegen des Beifalls seiner Anhänger - verpennt, dass auch die Bevormundung und PC der genderbewegten, moralisch überlegenen Gutmenschen "da draußen" immer extremer wird, und der Meinungskorridor immer enger. Stünde sein Server in Deutschland, wäre er sicher längst vom Netz. Die österreichischen Behörden haben ihn lange ignoriert, vermutlich nicht mal ernst genommen. Er beklagt sich ja, dass die Angriffe gegen ihn von Deutschland ausgehen. Wenn er da erstmal wegen "Hatespeech" in den Focus gewisser Kreise geraten ist, werden sie ihn weiter bekämpfen - bis zum Verstummen. Ständige Anzeigen sind dabei ein Mittel, Stürzenberger kann ein Lied davon singen, auch Michael Winkler, der hat aufgegeben! Es kostet Nerven, aber vor allem auch Geld. Beschlagnahmung von Equipment gehört dazu. Wer seine Sachen nicht zusätzlich in der Cloud speichert, der hat dann ein Problem. Irgendwann kriegt man vielleicht auch noch Besuch von der Antifa ...

Wegen der Meldung auf b.com habe ich die HG-Seite seit langem mal wieder besucht (Werbung macht ihr auch noch für ihn, grins):

1. Die angesprochene Verlautbarung ist die einzige(!) Aktualisierung heute, er hat ansonsten keine einzige andere Meldung gebracht. Der Streik scheint also bereits heute begonnen zu haben.
2. Ich weiß nicht, wen er mit einem Streik treffen will? Diejenigen, die versuchen, ihn vom Netz zu kriegen? Die lassen vermutlich gerade die Sektkorken knallen.
3. Er hat bereits am 15.10. (also vor einem Monat) vermeldet, dass Google ihn rausgeschmissen hat. Er tat so, als ob das kein Problem wäre, ich vermute aber, es ist eins. Das Ganze könnte also einfach einen finanziellen Grund haben und das Beleidigtsein über die zu langsame Bürokratie nur vergeschoben sein.
4. Oder er gibt in Wahrheit einfach auf - weil man ihm klargemacht hat, dass das bisher erst der Anfang war? Er ist nicht mehr Jüngste, irgendwann lohnt es den Stress nicht mehr. Er glaubte ja fest daran, Macht zu haben und quasi Unberührbar zu sein, hat sich aber nicht bewahrheitet. Vielleicht hat er's endlich kapiert?

16.11.2019

16:39 | H. Lohse zur Austrian Economics Conference an der OeNB

Hallo Tom, erst einmal meinen herzlichen Glückwunsch zu einem solchen Anlass und noch dazu zu Deiner Rede.
Wir sind auf Menschen von Deinem Schlage angewiesen, streitbar aufrichtig und schwer zu beugen.
In diesem Zusammenhang fiel mir Prof. W. Hankel wieder ein, welcher viel zu früh von dieser Welt abberufen wurde.
Auf seine Art war auch er ein Leuchtturm in rauher See, auch ein Vorbild für mich und ein ganz toller Mensch.
Vielleicht findest Du mit meiner bescheidenen Ode unten, noch ein Plätzchen auf Deiner Page.
Ich habe mir erlaubt es bei o.g. Thema einzuordnen, da mir spontan das Triumphierat :
Österreicher Nationalbank, Hankel & Bachheimer im tiefen Inneren meiner Cerebralwindungen als eine Art Initialfunken dabei vor Augen stand. Dieser Link ist speziell für Dich bestimmt.
https://m.youtube.com/watch?v=-iopag4GAME 

Herzlichen Dank, werter H. Lohse. Sind Sei Hellseher? Ich habe Prof. Hankel bei meinem Vortrag zitiert und auch ein Bild von ihm samt Zitat an die Wände der OeNB projeziert! ! TB

18:25 | Leser-Anfrage
Gibt es irgendwo TB´s Redetext?

Nein, aber ich soll nächste Woche ein Video bekommen! TB

14.11.2019

15:51 | b.com Austrian Economics Conference an der OeNB

Seit gestern läuft die Austrian Economics Conference an der österr. Nationalbank. Ich durfte mittels eines Rede-Beitrages mitwirken. Mein Thema war "The breach of the rule of law to save the monetary illusion". Ich habe die Rede soeben gehalten.

Ich möchte mich beim AEC-Team für die Einladung herzlich bedanken, desweiteren danke ich dem Alpenökonomen und John James, die mich einerseits fachlich-philosophisch aber auch im Englischen fit für den Vortrag gemacht haben.

Ich bedanke mich aber auch bei TS, FG und AÖ die gestern und heute so großartig für mich eingesprungen sind. Ich selbst werde noch bis zum frühen Abend bleiben und dann wieder auf b.com mitmischen!

PS: Jene Beiträge, die an die persönliche email-Adresse gesendet wurden, werden selbstverständlich heute Abend und morgen Vormittag "nach-gepostet"! TB

08.11.2019

07:46 | Maiglöckchen springt bei

hat euch erhört und wünscht, dass auch andere Leser und Kommentatoren ihr Abo erhöhen. Ich zahle seit langem kein Geld mehr für die Lügen der Lokalpresse, meide Speichel und Sternchen wie die Pest, leider läßt sich die Zwangsabgabe für GEZ-Propaganda nicht vermeiden, Entspannende Unterhaltung woanders her wäre auch nicht viel teurer. So kriegt jeder Blog, den ich regelmäßig lese, was ab, bis die rund 50,--€/Monat, die ich den Indoktrinatoren damit entziehe, verteilt sind. Der Wunsch nach all um fassender Information kostet in DE bisher noch nur Geld, wenn die Entwicklung der identitätslinken Läuterungsagenda (Sandra Kohler) so weiter geht, bald die berufliche Existenz und danach das Leben...
Deshalb werte Mitleser und Kommentatoren, schaffen wir wenigstens einen Teil unseres Geldes in die Alpenfestung nach Zug zu T. B.

08:04 | Leser-Kommentar
11 Leser haben sich erlaubt etwas positives und sinnvolles zu Unterstützen, Energie zu geben, nicht nur zu nehmen. Haben eine bewussste Entscheidung getroffen, das TB wichtig für sie ist. Doch haben wir noch viele, welche meinen Trittbrettfahren ist cool. Ist das so ?

"Ganz umsonst bekommt man gar nichts – nicht mal sich selber".

Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker
Quelle: Billy, Aphoretum – Gesammelte Aphorismen, 2010

07.11.2019

20:21 | b.com: "Unser gestriger Aufruf - Förderabos"

Gestern haben wir anlassbezogen auf unsere Förderabos hingewiesen. Heute haben sich 11 Leser entschlossen ein jahresabo zu lösen. Wir bedanken uns für die Beförderung von b.com und hoffen, dass andere Leser es Euch gleichtun werden! Vielen Dank und Gute Nacht! TB


10:52
 | Die Zecke zum Downgrading der Alternativen

Werter TB, von der Logik her passt es nach den mir bekannten Ratings des Originells aus der Vergangenheit auch hier: In der Vergangenheit stand er immer so zwischen Platz 2.500 und 6.000. Wenn es jetzt, wie Sie sagen, Platz 13.546 ist, kommt es ja auch bei ihm in etwa hin. Abwertung im Rating bei allen kritischen Seiten? Und das gleichzeitig? Alles Zufall? Never! Könnte leider Werbepartner nervös machen. Ich hoffe, der Grund wird rasch gefunden. Viel Glück und alles Gute.

12:15 | Ein Experte
… Die „single source of truth“ ist das Logfile des Webservers. Absolut gesehen ist die Besucherzahl in diesem Jahr angestiegen.

06.11.2019

19:40 | Die Redaktion:
Liebe Leser, scheinbar ist unser Mail-Server ausgefallen und wir können leider die Vielzahl von Lesermails und Kommentar nicht bringen. Die IT arbeitet daran! Wir bringen das normale Abendprogramm .... halt ohne Untertitel. 


19:37 | Nachtrag von TB zum Thema:

Was hieran sehr seltsam ist. Warum steht dann das Orginell nach wie vor auf Platz 13.546. Ich nehme mal an der Benutzungsschnitt von Firefox wird hier nicht viel anderes sein, wie auf TB. Nichts ist wie es scheint ?

16:53 | Die Zecke "b.com-Ranking"

ein von mir hin und wieder besuchte Seite ist die https://www.alexa.com/siteinfo/bachheimer.com. Hier kann man die Seiten, die man häufiger besucht, einordnen nach der Zugriffsanzahl durch die Leser, wie Ihr sicherlich wisst. Ich müsste mich schon sehr schwer täuschen, wenn ich mich falsch erinnere, aber in der Vergangenheit habt ihr so im Ranking der meistbesuchten Seiten im Netz so zwischen Platz 40.000 und 50.000 gelegen. Heute schaue ich wieder nach, und Ihr steht nur noch auf Platz 800.958!? Ein Fehler?
Ich bin auf diese Problematik durch eine andere kritische Seite ( dasbewegtdiewelt.de ) gestoßen worden, die bisher immer so ca. auf Platz 200.000 lag und dies heute veröffentlichte. Jetzt liegt diese Seite auf Platz 10.992.475!?
Kann es sein, dass man versucht, Euch Eure Werbepartner madig zu machen? Oder ist alles nur Zufall?
Ich wollte Euch auf jeden Fall darauf aufmerksam machen.

Zum Einen hab ich heut erfahren, dass es diverse cookie-optings über firefox gibt. Und dadurch werden die Firefox-User nur mehr zum Teil gezählt. Zum anderen wurden unsere clicks auf similarweb (nebst anderen Medien) halbiert! Das System wehrt sich! TB

18:27 | Monaco
Falco würde sagen, ´mia dan de 800.957 so laad, de glaabn voa da Nr. 1 gland zum sei´....jo eh.....

11:08 | Leser-Zuschrift zum tom-cat-Beitrag von gestern in Medien und Propaganda

tom-cat
Eine Zeitung/Zeitschrift, die ihrer (Kern-)Zielgruppe nicht regelmässig eine schriftliche Abonnementseinladung zusendet, macht definitiv etwas falsch.

Wie Recht Sie doch haben, werter tom-cat! Deshalb möchte auch ich jetzt wieder einmal auf unsere Förder-Abos hinweisen. Bisher decken die Leser-Beiträge vielleicht 15 % der Kosten für den Betrieb von b.com ab. Ein bisschen Banner-Werbung und ständig sinkende Einnahmen durch Werbung des Monopolisten bringen uns jedes Monat wieder in Verlegenheiten, die wir bisher stets knapp aber doch lösen konnten.
Solltet Ihr ein Interesse haben, dass wir auch 2020 (das Jahr der Entscheidung) für Euch 7 Tage die Woche 12,5 Stunden lang am Tag berichten, so bitte ich Euch auch der Förderseite einen Besuch abzustatten und vielleicht auch ein paar Spuren zu hinterlassen! Herzlichen Dank und Gute Nacht! TB

Bravo werter H.TB. Erinnert an einen Spruch, den ich etwas abwandle. Das Abo, ist immer im Auge des anderen, nie bei einem selber. Es gibt kein "Kost-Nix" bezahlen tut halt ein anderer. Alles hat seinen Preis. Doch TB com ist halt kein Staat.
TB braucht Energie. Und wenn keine da ist, dann läuft die Batterie leer. Da bekommt TB Anfragen, ob man denn Schulden aufnehmen soll, die sicherlich nicht gering sind. Daraufhin bekommt derjenige Anworten über die er nachdenken kann.
Aber keine 84,- Euro für ein Jahr haben, um täglich vielerlei Informationen zu bekommen, die sehr hilfreich sind. Oder anders, wenn man heute einmal etwas besser Essen geht, sind 84,-- Euro schnell weg. Fazit, zum Himmel noch mal, erlaubt Euch endlich etwas zu unterstützen das dem würdig ist, denn wenn es nicht so wäre, was wollt ihr dann auf TB com ?

Er ist die Schmeichelei, die Achtung, das Wohlwollen selbst, sobald es nur auf Worte ankommt; aber Geld? Da ist's aus.
- Molière -
(1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler
Quelle: Molière, Der Geizige (L'avare), 1669, übersetzt von Wolf Graf Baudissin, Reclam, Leipzig [o. J.]

13:15 | Leser-Kommentar
sehe das genauso wie Sie und habe gestern Abend auch sofort agiert. Meine Mail habe ich unten beigefügt.
Ich kann es nicht nachvollziehen, dass sich so wenige Leser bereit erklären, für diese sehr gute Arbeit auch etwas zu zahlen. Es kann und darf nicht sein, dass TB jeden Monat bangen muss, ob das Geld reicht. Wann bitte schön geht das endlich in die Köpfe der Leser, die mal eben schnell die Seite anklicken? Vielleicht doch noch einmal überlegen, ob man die Seite nur mit Abo öffnen kann??

Vielen Dank für die Unterstützung! Das mit dem Zwangs-Abo könnte durchaus passieren. Aber unser expliziter Wunsch ist es doch, dass alle mitlesen und sich aufklären können, auch jene, die es sich wirklich nicht leisten können. Ausserdem würden wir an Einfluß verlieren, da verschiedenste Organisationen/Parteien und Staat sicher kein Abo lösen würden uns sonst aber eifrig lesen - so wurde es mir zumindest zugetragen! TB

04.11.2019

11:18 | b.com: Contributoren-Zuwachs

Ich freue mich über einen Neuzugang unter den Contributoren. Wir begrüßen herzlichst den Sharpsshooter! Ich kenn den Mann seit ca. 5 Jahren von diversen Kongressen und er ist auch ein reges b.com-Club-Mitglied! Mehr über den guten Mann finden Sie in der Team-Rubrik! TB

11:48 | Leser-Kommentar
Herzlich willkommen Schützenbruder, darauf eine Rolling-Block. https://www.davide-pedersoli.com/scheda-prodotto.asp/l_de/idpr_180/gewehre-rolling-block-rolling-block-sporting.html

12:10 | Sharpsshooter zum Kommentar des Schützenbruders
Ich hab eine, in lang, Stainless und dem Gowerment Kaliber, gins nee doppelgrins.

29.10.2019

15:54 | b.com: Bürokratisches

Ich befinde mich soeben am Fluha Züri und warte auf den Heimflug - der Grund für meine heutige Absenz (ganze Vormittage habe ich bisher selten gefehlt). Danke den Redakteuren, die heute für mich eingesprungen sind und es auch noch werden.

Der Grund für meine heutige Absenz war kein alltäglicher! Wir haben unsere Firma bachheimer.com GmbH umstrukturiert sowie umdomiziliert. Der Firmensitz bleibt zwar im Kanton Zug, nur sind wir jetzt in die Stadt Zug gezogen. Die genaue Adresse (wers braucht) wird ab morgen im Impressum und in allen Kontaktdaten angegeben sein.

Wenn man als Ausländer mit Nicht-Schweizer Wohnsitz eine Kapitalgesellschaft gründet, muss man immer auch einen 2. Geschäftsführer haben - mit Wohnsitz in der Schweiz. Nachdem mein "alter" Co-GF in Rente gegangen ist, mussten wir uns umorientieren und haben einen neuen GF gefunden, der ganz auf der b.com-Welle surft. Er wird sich um die Kommunikation mit den sehr angenehmen Schweizer Behörden aber auch um die steuerlichen Belange kümmern.

Ich bedanke mich bei DM für die bisherige Geschäftsführung heisse HL an Bord von b.com herzlichst willkommen!
Auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit! TB


11:10
 | Leser Frage zu Böse Pleite für Brexit-Boris

Falls jemand Einblick hat, wer kann mir die folgenden Sätze im Bild-Artikel genau erklären? Wenn ich das richtig verstehe, dann besteht theoretisch noch die Möglichkeit des harten Brexit am 31.10, wenn bei
der EU nun plötzlich doch nicht alle Staaten unterzeichnen (wegen der Neuwahl-Schlappe von Johnson). Angeblich sind sich zwar alle 27 Staaten einig, aber unterschrieben ist da wohl noch nix.

1. Johnson hat am frühen Montagabend der von der Europäischen Union angebotenen Verschiebung des Brexit auf den 31. Januar zugestimmt. (Das war gestern Abend 28.10)
2. Damit läuft eine 24-Stunden-Frist innerhalb der die 27 verbleibenden EU-Staaten dem Verfahren zustimmen müssen. (Die Frist läuft bis heute Abend 29.10)

Donald Tusk: The EU27 has agreed that it will accept the UK's request for a #Brexit flextension until 31 January 2020. The decision is expected to be formalised through a written procedure. (Hier steht, es
wird „erwartet“, dass die Absichtserklärung auch schriftlich fixiert werden wird)

14:15 | Der Bondaffe:
Ich habe das Gefühl, daß zum Thema "BREXIT" die Ampel nicht auf "Grün" steht was eine Verlängerung ins Jahr 2020 angeht. Es ist eher dunkelstes Rot. Grün wird es erst, wenn bis zum 02.11. wirklich nichts passiert ist. Dann gäbe es eine gewisse Entspannung. Bis dahin bleibt es hochspannend

28.10.2019

14:54 | Leser-Kommentar zum heutigen Cover-Slider-Kommentar

Wenn man als sogenannte Volkspartei ständig leugnet, dass es das Volk überhaupt gibt und alles dazu tut, damit dieses verschwindet, dann darf man sich auch nicht wundern wenn - mangels Volk - die Volksparteien untergehen. Volksverleugnung = Selbstverleugnung/Selbstvernichtung, und das ist gut so, meine Damen und Herren! TB

Du triffst den Nagel auf den Punkt. Es gibt echt so einige Steirer, die es „blicken“, was da in so manchen kranken Hirnen vorgeht. Und bevor Du jetzt „guckst“, ob ich schon Förderer Eurer Seite bin, nein, aber ich werde das ganz bald ändern…wär´ nämlich echt schad´, wenn´st mangels pekunärer Masse zusperren müsstest!!! Macht weiter so! Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder im Taunus.

Ich guck überhaupt nicht, ob jemand bei uns gefördert hat oder nicht, aber - wo wie's letzte Woche war - wenn einer dauernd goschat ist und meint, wir sollen endlich in die Gänge kommen, dann schaut man halt amal, ob er schon in die Gänge gekommen ist!
Danke für Lob und künftige Förderung! TB

27.10.2019

16:33 | Monaco "Wetter ist gut und b.com stumm"

staad is und ´s wedda is scho schee.....i glaab do ´turnt´ jemand mid seim Mountainbike in de Berg rum.....:) wenn´s so is, genieß es, so is da vergönnt........

Monaco, Sie sind ja heute ein echter Hellseher. Natürlich war ich an diesem Traumwochenende in der Obersteiermark, dem  "home of vui geil"! Das Wetter hat sich mehr als angeboten, zumal es heute der wahrscheinlich letzte gute Tag des Jahres zum Mountainbiken war. Hab mich mit meinem Vater in die Landschaft verfügt um Wetter und Berge zu geniessen. Obwohl es oben am Berg schön warm war, hat die Flora gezeigt, dass in wenigen Tagen die Schneedecke kommt und mindestens 4-5 Monate drauf bleiben wird. Da gibts keinen Draghi, Juncker oder andere, die dem Lauf der Natur Einhalt gebietet - und das ist gut so! Wir werden uns anpassen und in 3-4 Wochen dort mit unseren Schiern sein!

Der alte Bachheimer

Bildschirmfoto 2019 10 27 um 16.55.27 

Der "junge" Bachheimer

Bildschirmfoto 2019 10 27 um 16.54.06

Der Göller

Bildschirmfoto 2019 10 27 um 16.54.20

Die Hittn - unser Ziel! Wehmut, ab jetzt 1/2 im Schnee!

Bildschirmfoto 2019 10 27 um 16.54.41

25.10.2019

19:56 | b.com "Einmal darf man ruhig a bisserl stolz sein"

Natürlich haben wir hier bei b.com ein hervorragendes Team und Leser, die Beiträge einsenden, welches seine Arbeitskraft zur Verfügung stellt, um den Lesern Licht ins Dunkel der Polit- und Finanzwelt bringen. Ich bedanke mich bei allen Beitragstätern herzlichst für die unermüdliche und gute Arbeit. Heute muß ich neben dem dauerfleissigen, humoristischen TS, dem exzellenten Erkenntnisförderer AÖ aber auch dem John James einen besonderen Dank ausdrücken. Dieser arbeitet unablässig an einer "Durchleuchtung" der BREXIT- Geschehnisse. Ich muß gestehen, dass ich ohne die Aufklärung John James' keine Ahnung mehr hätte, was da wirklich vorgeht. Zu wenig wissen wir Kontinentalen über die Verfassung bzw. die Parlamentsbefugnisse der Briten Bescheid und John sorgt imemr für Aufklärung.

Heute hat er aber wirklich den Vogel abgeschossen, indem er in der Früh schon gemutmasst hat, dass die Franzosen einer Verlängerung nicht mehr zustimmen könnten - und das auch ausreichend begründet. Wir waren damit heute Vormittag die einzigen, die sich rausgelehnt haben und auf Grund des Wissens eines Redakteurs schon den Lesern eine Erklärung für den Nachmittag gegeben haben. Danke John!

Bei dieser hervorragenden Arbeit bin ich glatt versucht zu vergessen, dass John bei unseren wöchentlichen Aida-Konferenz-Terminen recht gerne vegane Punschkrapferl zu sich nimmt. Da verkrampfts dem echten Österreicher zwar das Wamperl, aber es scheint ihm zu schmecken und immerhin trinken die Briten auch warmes Bier und essen Fisch vom Zeitungspapier - wos is do dagegen scho a vegans Punschkrapferl? Na Gute Nacht! TB

24.10.2019

12:25 | b.com/GVS: "Mitteilung der GVS Bullion Group / Goldvorsorge / Silbervorsorge

„Lebenslust“ – die beliebteste Seniorenmesse Österreichs. Täglich bis Samstag 26. Oktober im Messezentrum Wien (U2 Messe Prater).

Die Berater der Goldvorsorge stehen Ihnen für alle Fragen rund um Edelmetall und Wirtschaft zur Verfügung. Besuchen Sie uns auf der Messe und erhalten Sie kostenfreie Beratung zu

· Entwicklung, Kauf und Verkauf von Gold, Silber, Platin, Seltene Erden, usw.

· Internationale Hochsicherheitslagerung

· Richtiges Vererben

· Weltweite Flexibilität - Jederzeit verfügbar

· Steuerfreie Lagerung von Gold, Silber, Platin, Seltene Erden

· Goldsparplan

· Goldleihe - Kurzfristig Gold für Geld tauschen

· … und vieles mehr

Die Goldvorsorge/Silbervorsorge freut sich auf interessante Gespräche mit Ihnen am Stand A0710.

23.10.2019

20:24 | Leserzuschrift zur Brexit-Berichterstattung

Lieber Thomas!
Ich darf Dir zur Berichterstattung zum Brexit-Thema v.a. durch John James herzlichst danken.
bachheimer.com steht um Klassen über orf.at bei diesem Thema. Habe heute in der Früh auf orf.at nachgeschaut und nicht verstanden, was jetzt Sache in GB ist. Danch zu bachheimer.com gewechselt und dann war mir die Sache doch ein wenig klarer. So verworren die Angelegenheit auch ist.
Vielen Dank lieber John und Thomas! Ihr leistet einen großartigen Job! Nicht nur in Sachen Brexit!
Passende Musik zum Tragödie in London (hier zerlegt sich gerade die älteste Demokratie auf Erden).

Wir danken vielmals für solch lobende Worte! Ich werde das Lob an meine Kollegen weiterreichen!
Nicht, dass es unwichtig wäre, aber kein Geld motiviert so sehr wie lobende Worte aus der Leserschaft! Und mit der zugesandten Musik im Hintergrund laufend verabschieden wir uns für heute in den Feierabend. Guten Abend! ML

22.10.2019

17:32 | b.com: Rupfates Update-Service

Ich musste heute in der Früh  in Sachen b.com nach Stuttgart fliegen! Ein interessantes Projekt, Ihr werdet demnächst davon hören/lesen! Deshalb ist auch TS fast den ganzen Tag - trotz erheblichen Zeitmangels aus familiären Gründen - für mich eingesprungen! herzlichen Dank dafür.
Ich bitte eventuelle ungewohnte Update-Löcher zu entschuldigen!
Jetzt bin ich wieder in der Redaktion und wir werden wie gewohnt fortsetzen! TB

16.10.2019

15:50 | b.com: Heutige verlängerte Update-Pause

Ein wunderbarer Zufall hat mir heute die Möglichkeit beschert, dass ich den Analysten und Buchautoren Ernst Wolff interviewen konnte. Deshalb kam es heute zu einer längeren Update-Pause. Wir bitten um Nachsicht! Das Video wird am Wochenende online gestellt! TB

19:38 | Bambusrohr:
Es ist - wie so oft - davon aus zu gehen, dass die Redaktion gut vorbereitet war und dem guten Mann denn auch entsprechend edle Getränke gereicht hat....Besuche bei Bcom mit den dazugehörigen Updatepausen tragen eben so ihre eigene, unvergleichliche, mitunter sympathische Handschrift...:-)

..... Nein liebes Bambusrohr, wir haben uns die Kinderfotos von TB angesehen ..... wie er mit dem Rad und seinem Hallo-Katze-Sturzhelm ... sie verstehn!!!! TS

09.10.2019

12:24 | b.com Veranstaltungshinweis: Währungskonferenz 2019

Zum dritten Mal veranstaltet die Hayek-Gesellschaft dieses Jahr in Kooperation mit dem ECAEF (European Center of Austrian Economics Foundation), der CoreLedger AG und der RealUnit Schweiz AG eine Währungs-Fachkonferenz.

08.10.2019

09:43 | b.com-Service-Loch von heute morgen

Werte Leser, mein Apple-Computer hat sich heute Morgen entschlossen sich selbst auf Vordermann zu bringen und irgendwas selbständig upzudatenwas über eine Stunde gedauert hat. Sie können sich die Wut, die aufkommt wenn man 1 Stunde auf einen Bildschirm starrt nicht vorstellen! TB

10:02 |  Der Systemanalytiker
Cool bleiben und in einen sauren Apfel beißen, das hilft vielleicht...

Der angebissene Apfel sagt alles! TB

11:11 | Leser-Kommentar
warum starren Sie beim längeren Update auf Ihren Apple? Kaffee und Croissants zu dieser Stunde sind da doch angenehmer. Manchmal dauert es eben. Ich liebe meinen angebissenen Apfel; einfach ein gutes Produkt. 😉😉😉

Ich starre nicht freiwillig auf den Apple. Wenn man aber wie immer um 08:30 updaten möchte under Laptop Wichtigeres zu tun hat und man weiß, dass die Leser auf Nachrichten warten sitzt man vor dem Ding wie das Kaninchen vor der Schlange und ist versklavt! TB

11:50 | Terrorspatz 
.......... live aus der Redaktion ..... zwinker Smiley

11:58 | Siri setze bitte einen Kalendereintrag für morgen 9 Uhr: Terrorspatz feuern! TB

12:19 | Leser-Kommentar
Danke für den Link. Habe Tränen gelacht. Momentane Situation in der b.com Redaktion:

Bildschirmfoto 2019 10 08 um 12.19.30

01.10.2019

08:41 | Leser-Zuschrift "Könnten Sie die Schrift verändern?"

Einen guten Morgen ans Team, ich hätte eine große Bitte: könnten Sie die grüne Schrift/das Kommentar dunkler/intensiver machen – könnte mir vorstellen, dass sehr viele Leser am PC sitzen und sich leichter tun würden, wenn besser sichtbar/lesbar –
danke für Ihre Beiträge und super Kommentare

Werte Leserin, das Erscheinungsbild wird bei jedem PC/Laptop anders ausgespielt - je nachdem wie sie Ihr Gerät eingestellt haben. Bisher hatten wir diesbezüglich keine Beschwerde, weshalb es passen sollte. Ich frag aber bei unseren genialen IT-lern nach und werde deren Tipps für Sie hier posten! TB

10:36 | Der Musikant
...also...das ist Steirergrün...das schmerzt niemals in den Augen....sonst müßten ja alle Steirer dauernd weinen...und das tun sie nicht...nur mir kommen manchmal die Tränen...dann eenn ich meinen grünen Steyrtracktor 180a betrachte...es sind aber Freudentränen ;-)

11:26 | Leser-Kommentare
(1) Als Leser mit einer Rot-Grün-Schwäche kann ich den Wunsch des Lesers von 08:41 nur unterstützen. Zur Grün-Historie von b.com: Ganz zu Beginn hattet ihr ein sattes dunkles Grün, das auch ich gut lesen konnte. Wenige Tage später wurden die Kommentare plötzlich in einem sehr hellen Grün angezeigt – für mich nahezu unlesbar. Gott sei Dank habt ihr euch einige Monate später wieder für einen dunkleren Farbton entschieden. Dem ursprünglichen Grün trauere ich aber auch heute noch nach.
Rot-Grün-Sehschwäche: https://de.wikipedia.org/wiki/Rot-Gr%C3%BCn-Sehschw%C3%A4che 

Österreicher haben seit vorgestern keine rot-grün-Schwäche mehr sondern nur mehr a rot-Schwäche! TB

(2) ein Hinweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Rot-Gr%C3%BCn-Sehschw%C3%A4che
Daran kann Bachheimer.com nichts ändern, ja nicht einmal der Augenarzt. Es sei denn, Bachheimer.com gestaltete seine Welt in Schwarz-weiß. Denn es gibt auch eine Blau-gelb-Sehschwäche, ja sogar eine komplette Farbblindheit. Bliebe also nur die schwarz-weiße Welt und ihre Graustufen als kleinster gemeinsamer Nenner. Was also tun? Greta fragen?
Spaß beiseite und Vorschlag zur Güte: Vielleicht kann man die grünen Kommentare ja einen kleinen Ticken dunkler gestalten, gerade so, dass das Grün noch zweifelsfrei für normale Farbensichtige als Kommentar zu erkennen ist, aber die betroffene Leserin zumindest Erleichterung beim Lesen erfährt. Ansonsten Ratschlag für die Leserin: Copy and Paste in ein geöffnetes Textdokument und Tiefschwarz auswählen. Dazu muss man aber den Kommentar als solchen erst einmal erkennen können ...
Was anderes fällt mir auch nicht ein (außer an die Browser-Entwickler-Community etc. den Vorschlag zu richten, ein Add-On zu erstellen, das die Farben einer Webseite ändert - ähnlich dem Translator bei Sprachen).

(3) Vielleicht wäre es auch angebracht, den Bildschirm für sich auf optimale Kontrast-Werte einzustellen. "Kontrast bezeichnet den Unterschied zwischen hellen und dunklen Bereichen eines Bildes. Umgangssprachlich wird auch von Farbtiefe oder „Brillanz“ gesprochen. Letztere Bezeichnung ist wegen ihrer Abweichung zur physikalischen Größe Brillanz missverständlich".
Zudem hängt das gute Lesen eines Textes welcher in Farbe ist, auch von Umgebungslicht ab, wo der Computer steht. Um so "dunkler" das Umgebungslich ist, um so besser die Lesbarkeit. Gegenlicht von z.B. einem Fenster kann man durch zuziehen der Vorhänge erreichen, falls Vorhänge o.ä. verhanden sind.

(4) Der Bondaffe: Manchmal beneide ich die Farbenblinden. Aber nur manchmal. Vor langer Zeit hatte ich einen älteren Kollegen, der stellte u.a. Unterlagen für Aufsichtsrat- und Aktionärsversammlungen zusammen. Mit dem damaligen Vorstandsvorsitzenden verband ihn eine innige Antipathie. Die beiden mochten sich überhaupt nicht. Mein Kollege wußte aber, daß sein "Lieblingsvorstand" farbenblind war. So gestaltete er dann die Unterlagen und Präsentationen und die Grafiken und Statistiken in Farben, die schwer für den Meister aller Klassen zu sehen waren. Was soll ich sagen? Eine Riesengaudi. Und so raffiniert. Dieses kleine Geheimnis hatte mir mein Kollege anvertraut. Ich habe es nie weiter erzählt, weil es jedesmal aufs neue so lustig war.

29.09.2019

14:41 | Leser-Zuschrift "Es sind Wahlen und b.com schweigt"

Sehr geehrter Herr Bachheimer! Diese Stille auf b.com bezüglich der österr. Nationalratswahlen ist derart auffällig, dass ich nachfragen muss, warum das so ist? Hat man Ihnen etwa das Maul gestopft?

Werter Leser!
Nein absolut nicht. Österreich ist ja nicht Deutschland! Hier gibt es keine unangenehmen Erfahrungen  bzw. "Herantreten" der Parteien an einen alternativen Medienbetreiber.
Mir gingen aber die ganzen Skandale rund um fast alle Parteien derart auf die Nerven, überall wird gelogen und manchmal auch betrogen und man erkennt sehr wohl, dass der Pöbel - für alternde Demokratie-Simulationen typisch - die meisten Posten übernommen hat. Selbstverständlich gibt es auch positive Ausnahmen, diese sind aber selten und werden dann aus dem Ausland torpediert. Aus diesem Grund haben wir uns vorgenommen diese letzten Tage ruhig zu begehen und die Simulation nur zu betrachten.
Vielleicht werden wir unsere Sicht des Ergebnisses am Abend ein wenig kommentieren! TB

27.09.2019

17:40 | Leser-Kommentar unglückliches Coverbild

Das Bild im Cover finde ich nicht glücklich. Es zeigt eine Person, die, so wie es scheint unbedingt „ins Bild“ kommen will. So nach dem Motto: „Hallo, seht ihr mich, ich bin da.“ Wer das Interview verfolgt, wird natürlich eines anderen belehrt. Nur, der Cover kann anders beurteilt werden. Ich habe lange studiert, ob ich etwas dazu schreiben soll, jetzt, habe ich es getan. Ich möchte Schaden, durch, wenn auch nur durch oberflächliche Leser, abwenden, welcher TB nicht weiter kennt und kaum Links öffnet.

Also so hätt' ich das nicht gesehen. Aber Danke für die Warnung! Ich wollte einfach ein Foto reinstellen, was nicht so ernst ist!
Sehen das andere leser ähnlich wie dieser hier? TB

17:58 | Leser-Kommentare
(1) Ich finde das Coverbild sehr sympathisch, weil es aus der Bewegung heraus entstanden, nicht gestellt ist und einen fröhlichen BT zeigt.

(2) Der Systemanalytiker: Du bist sowieso ein fescher Bursch, lieber TB, wie halt fast alle 1966er :-)
Dennoch, ich hätte es auch so gesehen wie der werte Kommentator zuvor, aber ich weiß natürlich...weil ich Dich kenne...witzig...gestandener Mann mit spontanen Scherzen...

24.09.2019

08:29 | Up-date-Lücken am Vormittag zu befürchten

heute um 11:00 hab ich ein Interview an der Frankfurter Börse. Dafür muß ich mich noch ien wenig einlesen und da auch die anderen Redakteure heute arg beschäftigt sind könnte es bis 12 Uhr zu Update-Löchern kommen. Ich bitte im Voraus um Verständnis! TB

22.09.2019

19:58 | b.com: Das spärliche Erscheinen von TB an diesem Wochenende

Werte Leser, ich befinde mich gerade im Taunus beim Bachheimer Taunusclub. Vorbereitung, Anreise und das Meeting (das jetzt noch immer läuft) selbst haben dafür gesorgt, dass ich dieses Wochenende nur spärlich auf der Seite aufgetaucht bin. Ich bitte um Verständnis.

Der Taunusclub ist mittlerweile zu einer recht großen Veranstaltung geworden. Heute z. Bsp waren 70 Teilnehmer da, und das am Sonntag Nachmittag und weit "weg vom Schuß" (Großstädten)!

Ich bedanke mich bei Peter & Peter für die großartige Organisation und bei allen Teilnehmern fürs Kommen und "Mitarbeiten"! TB

20:04 | PS: Auf Grund eines aufgezwungenen Updates vom  Apple-Iphone funktioniert mein mailserver nicht mehr ausserhalb von WLAN, weshalb ich keine Emails weder am Handy oder am PC lesen kann. Ich habe ab heute Abend aber Zugang zum WLAN und werde selbstverständlich die eingesandten Mails nachbearbeiten! TB

20.09.2019

18:51 | Leser-Zuschrift "Kntakt zu einem anderen Leser

Hallo liebes Bachheimer-Team, Die unten stehende Nachricht wurde am 12.09.2019 bei Ihnen auf der Seite in der Rubrik „Verfassung, Gesetze und Recht“ gepostet. Dass vieles hier mittlerweile auf den Kopf gestellt wurde, ist mir mittlerweile auch bewusst und das Angesprochene ordnet sich gut in mein Weltbild ein. Gerne würde ich zu diesem Menschen Kontakt aufnehmen. Die Erfahrungen würden mich interessieren und sein Angebot möchte ich hiermit gerne annehmen. Drum Bitte ich Sie, diese Mail an den Absender dieser Mail, weiterzuleiten.
Euch als Team möchte ich mein Lob und Dankbarkeit aussprechen, in solchen Zeiten eine solche Plattform anzubieten. Macht weiter so. Beste Grüße

Natürlich löschen wir alle paar Tage sämtliche Emails. Ich hoffe, dass wir aber den Einsender noch finden. Im Falle dass ja, werden wir ihm Ihr Email weiterleiten.
Wir bringen diese Zuschrift, da wir auch andere Leser ermutigen wollen, sich mit interessanten Kommentatoren/Lesern zu verbinden! Die wichtigste Vorbereitung für eine eventuelle Krise sind Kontakte zu Gleichgesinnten bzw. Experten. Und dafür ist die b.com-Familie doch wie geschaffen! TB


11:15
 | Gerold Schlegel Veranstaltungshinweis: "Burg Mittelstand"

Meine nächste Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. September 2019 um 18.30 Uhr in Rubigen statt.

Ich gebe Euch Einblicke in das entstehende Buch:
Lebensmittel- und Finanzindustrie verhalten sich wie Zwillinge – auch bei den Schlaumeiereien. Elemente eines glücklichen und guten Lebens ist Ernährung, Bewegung, keine Geldsorgen…Finanzthemen werden mit Analogien von Kochen und Essen verständlich – ohne Fachsprache. Prinzipien von Reisen ergänzen das Ganze.
Bitte um Anmeldung, Platzzahl beschränkt. Gleich hier anmelden: https://financialcoach.ch/events/buch-burg-mittelstand/ 

Sonnige Grüsse und bis bald
Gerold Schlegel

Gerold Schlegel ist Freund, Förderer Rat- und Ideengeber von b.com. Habe selbst viele Gespräche mit ihm geführt und einigen seiner Veranstaltungen beigewohnt. Wer in der Nähe ist und Zeit hat, dem sei diese Veranstaltung unbedingt ans Herz gelegt! TB

13.09.2019

21:00 | Ausfall von TB´s Leitung:

Scheinbar dürfte TB heute eine Störung in seiner langen Leitung gehabt haben und daher ist das "End-Up-Date" von 19:22 bis 20:00 Uhr ausgefallen. Es kommt nicht oft vor das TB Störungen in der Leitung hat, doch heute dürfte es zu dieser Ausnahme gekommen sein. 
Seine Störung der Leitung wird er sicher bis morgen wieder in den Griff bekommen haben. Ich hoffe Ihre Leitung funktioniert, liebe Leser und ich wünsche Ihnen eine gute Nacht ohne Störungen. TS

11.09.2019

17:45 | b.com: Zugang zu Emails

Ich habe heute seit Mittag leider keinen Zugang zu meinen Emails-Account! Selbstverständlich arbeiten wir mit Hochdruck an der Wiederherstellung. Bitte gedulden Sie sich, wenn Ihre Kommentare im Moment nicht erscheinen. Selbstverständlich wird alles nachgeholt! Wir bitten um Verständnis! TB

17:55 | info@bachheimer funktioniert wieder einwandfrei - thomas@bachheimer dauert noch! TB

09.09.2019

13:08 | Leser-Zuschrift zur Breaking-News-Meldung "Hitzeschnee" von gestern

Hitzeschnee klingt großartig! Bitte sendet auch etwas davon in den Norden von DE! Wir hatten zu lange keine richtigen Winter mehr!

Es kann potenziell ein kalter Winter werden, da wir uns inmitten eines Tiefs im Sonnen(flecken)zyklus befinden. Und salopp gesagt hat die Aktivität einer Heizung am meisten Einfluss auf die Raumtemperatur - egal ob die Luft verbraucht ist oder durch Darmwinde methanisiert wurde... auf https://spaceweather.com kann man sich anhand der Sonnenflecken über den aktuellen Heizstand der Sonne erkundigen. Allerdings: Die Erdtemperatur ist nachläufig zu der Sonnenaktivität, weil so ein GigaKlumpen im All halt seine Zeit braucht, um etwas wärmer oder kälter zu werden - also nicht gleich wundern, wenn trotz anspringender Sonnenaktivität die Wärme ausbleibt...

Leider wurde die Breaking News-Meldung vor 10 Minuten durch den Parlaments Close-down in England ersetzt! Trotzdem Danke fürs Kompliment.
Schnee wird im Dezember nachgereicht, falls sich die Klimaheuchler selbigen nicht vollends durch die Nase ziehen! TB

05.09.2019

10:49 | Leser-Zuschrift "Mietwohnung in 1180 Wien"

Ich habe eine wunderschöne Wohnung ab Ende Oktober zu vermieten. Voll möbliert, Straßenbahn vor der Haustüre, U6 150 m, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten inklusive kleinem Markt praktisch ovr der Türe.

Eckdaten: 4o m, Wohnküche, Schlafzimmer, Badezimmer und Toilette getrennt. 2. Stock, Zentralheizung und zentrale Warmwasseraufbereitung. Die Wohnung entspricht der Ausstattungskategorie A!

Interessenten wenden sich an die b.com-Redaktion Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! TB

03.09.2019

18:56 | Leser Beitrag "b.com sollte Tips zur Goldabsicherung geben"

Ihre Seite würde einen echten Mehrwert bringen wenn sie den Lesern Absicherungsmöglichkeiten mit derren Vor und Nachteilen vorstellen würden und auf was man achten muss.was sie kosten und vor allem welche am besten für uns Goldbugs geeignet sind.
Ich möchte meine Edelmetalle nicht verkaufen sondern nur bei Bedarf den Kurs absichern.

Lieber Leser, Danke für diese Anregung. Wir werden dieses Anliegen intern klären, doch darf ich aus persönlicher Sicht eines anmerken ...... wir leben von Abo´s und Spenden (Danke hier an die Leser), die rechtliche Komponente einer solchen "Aufklärung" birgt auch ein Beratungsrisiko und dies können wir mit den "bescheidenen Mitteln" sicher nicht abdecken. TS

21:15 | Ausserdem haben wir keine behördliche Erlaubnis, solche Ratschläge zu erteilen. Und ohne Erlaubnis macht b.com selbstverständlich nix! TB

01.09.2019

15:55 | Leser-Anfrage "Erreichbarkeit von b.com und anderen"

gibt es aktuelle Meldungen dass eure Seite aber auch viele andere Seiten auf herkömmlichen Weg aus Österreich (Telekom Zugang) ,sprich Adresse direkt im Firefox eingeben nicht erreichbar sind? Über einen Proxy geht es aber ohne Probleme ?

Sehr vereinzelt haben uns solche Anfragen bzw. Meldungen der Nichterreichbarkeit ereilt. Zumeist hatten Sie aber relativ rasch "natürliche" also technische Erklärungen. Massive Einschränkungen von mehreren Usern gleichzeitig wurden uns bisher noch nicht gemeldet! TB

28.08.2019

10:42 | Leser-Kommentar zu Kommentar von gestern 13:06

Werter Leser, sorry, aber immer die Mär von einem Goldverbot. Gold braucht grundsätzlich ebenfalls die Menschen, ansonsten kann es seinen Wert nicht entfalten. Was nutzt z.B. einer ZB Gold, wenn es in diesen, im Wirtschaftskreislauf merkbar verbietet ? Nichts, was zur Frage führt, warum dann ZBs überhaupt Gold haben. Sie verbieten Gold, aber gleichzeitig halten sie es, um angeblich Ihre FM Währung zu decken ?
Das ist nicht nur irrrational, sondern wäre schlicht und einfach nur dumm, dement ?
Der BC gründet sich auf Glauben. Und ist sogar in Bezug auf Fiat-M. eigentlich gar nicht greifbar, da er nur in virtuellen Computernetzwerken rumschwirrt.
Zudem tun sie so, als gäbe es keinen schwarzen Markt, wenn das Gold verboten würde. Was etwas merkwürdig klingt, wenn man
das Land Venezuela nennt, weil es dort ja nie Korruption, Schattenwirtschaft, schwarzen Markt usw. gegeben hat.
Meinen Sie das echt oder nicht wirklich ?
Das Netzwerk ist nicht unzerstörbar, es reicht vollkommen wenn der Strom oder das Telekom-Netz ausfällt, oder der Glaube verloren geht o.ä. Und wenn Sie meinen im Ernstfall flüchten zu müssen, mit was kommen sie da besser weiter vor Ort, mit BC oder EM im Rucksack ?
EM können sie auch anonym erstehen und sie brauchen keine Netzwerk, um jemanden damit genehm zu machen. Ich will nicht ausschweifend werden, denken sie einfach mal darüber nach.
Und was wollen sie eigenlich sichern ? Die Schwankungsbreite von BC ist merkbar, ok wenn sie bei 3000 gekauft haben super,
doch wenn bei 9000 Tsd und der BC fällt dann wieder auf 3000, ist das dann ein Verlust oder Gewinn oder eine Art BC Inflation ?
Was steht im Ernstfall für sich BC oder EM ? Kurs Istzeit Gold 1543,60, BC 9.182,-- Ein BC ist also fast 6 mal höher im Preis, als eine greifbare Oz Gold. Klingelt jetzt das Telefon, nein nun dann kann man nix machen.
Chart 3 Jahr BC https://www.ariva.de/btc-eur_bitcoin_-_euro-kurs/chart?t=3years&boerse_id=184 wobei es da gar keinen 3 Jahres Chart gibt.
Chart 3 Jahr Gold: https://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/chart?boerse_id=130&t=3years
Was kann man am Mann besser händeln ?

27.08.2019

20:47 | Leserinnen-Anfrage:
Guten Abend Terrorspatz: Ihre Kommentare heute sind ja wieder vom Feinsten. Der Abend ist gerettet. Aber die Frage ist, wann haben Sie genommen, um so satirisch in Fahrt zu kommen? Würde das dann auch mal probieren.

Steirische Kernöl! Pur! ..... TS

10:27 | hayek-institut: Buchpräsentation „Die dezentrale Revolution“ 25.9.2019/17:30

Aaron Koenig ist seit 2011 in der Bitcoin-Wirtschaft engagiert. Er produziert Filme für Krypto-Start-ups und berät Unternehmen beim Einsatz von Blockchain-Technologie. Er sit Diplom-Kommunikationswirt und seit 1994 in der kreativen Internetbranche tätig. Im FinanzBuch Verlag sind von ihm erschienen: Bitcoin, Geld ohne Staat – Die digitale Währung aus Sicht der Wiener Schule der Volkswirtschaft (2015) und Cryptocoins – Investieren in digitale Währungen (2017), das er im Hayek Institut präsentiert hat.

Die Einleitung und Moderation übernimmt wieder Thomas Bachheimer. Thomas Bachheimer ist Europa-Präsident des Gold Standard Instituts, das sich zur Aufgabe gemacht hat, die Geldfunktion von Gold bewusst zu machen. Weiters betreibt er die Nachrichten-Plattform bachheimer.com, die an sieben Tagen die Woche aktuelle Meldungen zum Tagesgeschehen aus den Bereichen Gold, Silber, Wirtschaft, Währung, Politik und Gesellschaft bringt – jenseits der üblichen Berichte. Im Zentrum stehen Wirtschafts- und Geldsysteme und deren Einluss auf die Märkte.

Krypto meets Goldstandard im Hayek-Saal! Schon im September 2017 haben Aaron König und ich im Hayek-Institut einen Krypto-Abend gestaltet, der auf großes Interesse gestossen ist. Anlässlich Aarons neuen Buches kommt es zu einer Neuauflage. b.com-Leser sind herzlich willkommen. Ich empfehle aber eine möglichst rasche Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! da die Plätze (ohne Angeben jetzt) relativ rasch belegt sein werden! TB

12:44 | Leser-Kritik
Hier haben wir auch eine sehr symbolbeladene Person im öffentlichen Medienraum. Das fängt schon mit Vornamen "Aaron" an.
Aaron ist nach biblischer Überlieferung der ältere Bruder des Mose und erster Hohepriester der Israeliten. Die Schwester der beiden war Mirjam.
Ausserdem ist der Name mit Prophet verschränkt. (Als Prophetie bezeichnet man die Verkündigung von Botschaften einer Religion durch Personen, die sich durch einen Gott berufen sehen.)
Der Nachname ist sozusagen selbsterklärend "Koenig". Auf dem Bild auf TB neben H.TB trägt H.AK, ein T-Shirt in Logoform ähnlich wie "Superman" https://de.wikipedia.org/wiki/Superman mit dem BC Zeichen, gelb hinterlegt was auf Gold schließen lässt.
Deshalb kann man sagen ein gutes Marketing "Das Marketing, auch Absatzwirtschaft, ist ein zentraler Aspekt der Unternehmensführung. Im Kern des Marketingmanagements steht die Ausrichtung des Unternehmens am Markt. Die Aufgabe des Marketings ist es, die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden und anderer Interessengruppen (Stakeholder) zu erkennen und zu erfüllen."
Inwieweit man das mit Geld, Währung verknüpfen kann, soll, liegt in der Entscheidung des Einzelnen. Ich für meineshalber, bin hier konservativ geprägt, und sehe den BC eher wie PayBack-Punkte, welche man zu einem variablen Kurs, der ermittelt wird, in F.-Money umgetauscht werden kann und hierbei F.-Money die Referenz zum BC ist. Deshalb stellt sich Grundsätzlich die Frage, was das ganze soll, da es nur ein draufsatteln auf FM ist.
Und sich im Ernstfall erst zeigen muss, ob der BC in Gold etwas wert wäre. Auf meiner Ebene, in Bezug auf was wir haben, ist mir Risiko zu hoch. Ausser man möchte Zocken, doch dies ist ein anderes Buch. Auf jeden Fall läuft die Sache dezenter wie bei "Greta" ab, was man damit begründen kann, da man mit dem BC gut spekulieren bzw. wetten kann. Wo wir auf der Pferderennbahn angekommen sind.
Das Geld ohne Staat lass ich nicht gelten, weil der Staat dann den BC als Referenz anerkennen müsste und eben nicht FM oder irgend andere Länder-Staats-Währung. Wenn dem so wäre, hätten wir also eine globale Einheitswährung und hier kann es dann nur einen BC geben und nicht hunderte, weil es sonst keine Reverenz wäre. Und hier hilft es wenig, zu sagen der BC wäre in der Menge begrenzt, er braucht ein gewisses Volumen, ansonsten kann er nicht als Referenz dienen und der Mensch findet sicherlich einen Weg, dies zu tun. Wo wir wieder zu Gold kommen und dessen mehr oder minder akzeptierten Endlichkeit in Menge.

13:06 | Leser-Kommentar zur Kritik darüber
Ich bin froh, dass es Bitcoin gibt, denn es bietet eines: Freiheit. In Venezuela, wo es Hyperinflation gibt, war und ist Bitcoin für viele die einzige Möglichkeit, ihr Vermögen zu retten. Das Bitcoin Netzwerk ist nahezu unzerstörbar und bietet immer eines, selbst bei einem Goldverbot: Eine Fluchtmöglichkeit für Fiat Vermögen. Hinzu kommt, dass es Messlatte und Masstab ist für andere Blockchain Coins. Z.B. eine Facebook Libra Währung muss sich in Sachen Anonymität und Werterhalt (keine beliebige Vermehrbarkeit von Bitcoins) daran messen lassen. Bitcoin ist schon eine gute Sache.

20.08.2019

20:10 | Nachtrag zum Beitrag von 10:12

Unser heutiger Dank-Beitrages hat drei weitere Leser dazu bewogen, uns mit einem Förder-Abo unter die Arme zu greifen. Weiter so!
Der Mathematiker in der Redaktion hat mich darauf hingewiesen, dass "nur" 0,7 % der Wiederkehrer ein Abo gelöst haben. Die im Vorbeitrag angegebenen 1,7 % beziehen sich auf diejenigen, die mehrfach im Tag kommen.
Bleibt mir nur noch mich herzlich zu bedanken und Euch allen eine Gute Nacht zu wünschen - besonders jenen, die uns mehrmals die Woche kostenfrei lesen und für keinen Energieausgleich sorgen wollen! TB


10:12
 | b.com: Ein Herzliches Dankeschön all den Förderern und Spendern

Höchste Zeit wieder einmal DANKE zu sagen. Bei all den Abonnenten - 1,7 % aller regelmässigen "Wiederkehrer" haben sich bereits zum Lösen eines Freiwilligen Förder-Abos entschlossen. Wir bedanken uns  aber auch bei all jenen, die uns unregelmässig Geldbeträge zukommen lassen und so die Existenz der Seite befördern.
Teilweise geschehen diese Spenden mit originellen Betragshöhen-Begründungen:

  • ein Leser hat uns für jeden Tag des Jahres 1 € zukommen lassen,
  • ein anderer das Förder-Abo auf einmal im Nachhinein seit der Existenz von b.com (April 2016) bezahlt.
  • wieder ein anderer lässt uns jedes Monat € 200 zukommen und das mittlerweile schon das 6. mal ensuite.
  • immerhin nimmt der gute Mann mit seinem Beitrag 30 Leser mit - und das jedes Monat.
  • stellvertretend für alle Spender widmen wir ihm dieses Cover-Bild, welches mit seinemNamen zu tun hat

Natürlich sind wir - trotz enormen persönlichen Einsatzes und geringen Honoraren aller Redakteure - wie die meisten anderen Anbieter auch, noch immer "unter Wasser". Weshalb wir wieder einmal das Unvermeidliche tun müssen und die regelmässigen Leser bitten, das Förder-Abo zu lösen.
Allen bisherigen und zukünftigen Spendern und Förderern ein herzliches Dankeschön!
TB im Namen der Redaktion

 

Das Abonnement wird nach Ablauf automatisch verlängert kann aber jederzeit einfach abbestellt werden.

Mit monatlicher Spenden-Option

N26: (Deutschland) - Euro-Konto
IBAN: DE94 1001 1001 2620 2671 73
BIC: NTSBDEB1XXX
Verwendungszweck: Spende oder Abo bachheimer.com

Credit-Suisse - Euro-Konto
IBAN: CH59 0483 5179 6931 3200 0
BIC: CRESCHZZ80A
Verwendungszweck: Spende oder Abo bachheimer.com

Credit-Suisse - CHF-Konto
IBAN: CH93 0483 5179 6931 3100 0
BIC: CRESCHZZ80A
Verwendungszweck: Spende oder Abo bachheimer.com

Bitcoin

 

 

1HGChKNaZVkv6Ec8qfVPbRUJfEdRBrLb4q

 

 

Bitcoin Cash

 

 

17me8Pt5LC97pkJsZVHHFe1m7Luq9Zj7W4

 

 

Dash

 

 

XhgDyEsjGbrYHiCoqHp6dXK5vsTfjqWLRM

 

 

EOS

 

 

0xCFE9F6C9bfEDd442Fc256d9160f8821CDAb386d6

 

 

Ethereum

 

 

0xCFE9F6C9bfEDd442Fc256d9160f8821CDAb386d6

 

 

Litecoin

 

 

LW7P9CuN6hdShhworocYpYYPfJpeBJdM5k

 

 

Stellar

 

 

GDFCACRQIBLCLCCV6YNHHENWHQJVYBR74G7MGSOYD4YYURSH2ZQJFUIN=

 

 

18.08.2019

10:00 | Monaco "gestrige Auszeit"

so sei es TB vergönnt und verdient, sich eine spontane Auszeit zu nehmen......wobei spontan !? is de Hängematten immer do, oder woar´s bstöllt !? auf jeden Fall Photos mit u.a. wunderbarem Bergblick.....das beeindruckenste jedoch, ´de strammen Wadln´.....jo eh......

Na, werter Monaco, das ist ka g'stellte Oim, das ist alles echt. Die Hängemattn hängen dort die ganze Sommerzeit über, die Kia ah!
Übrigens, die Alm heißt Ochsnalm und man findet dort zu 99 % Kühe - kane Stier oder Ochsn. Genderwahn und Frauenquote haben auch die Almen voll erfasst! TB

17.08.2019

20:15 | b.com Update-Ausfall

Werte Leserschaft, werte Beitragstäter (Einsender)! Ich habe mich heute während einer MTB-Tour etwas zu lange verlustiert - siehe unten, was dem Update-Service abträglich war. ich werde einiges nachholen, den Rest der Einsendungen morgen Vormittag nachholen! TB

Ja die Woche war anspruchsvoll, viele Zuschriften und Leseranfragen (herzlichsten Dank und bitte weiter so), also wollte ich einmal ein wenig ausspannen, wenig reden oder schreiben und darob mit dem MTB auf diese Alm ca 35 km von meinem Elternhaus gefahren.

Bildschirmfoto 2019 08 17 um 20.58.27

Meinem Wunsche nach wortloser Kommunikation wurde stattgegeben und diese Schönheit näherte sich mir um stundenlang mit mir nur mit den Augen und Schwanzwedeln zu kommunizieren. Liebe auf den ersten Blick! Mona

Bildschirmfoto 2019 08 17 um 21.04.27

Danach Entspannung pur!

Bildschirmfoto 2019 08 17 um 21.07.50

Ich hoffe, Ihr könnt die Update-Pause verstehen - kommt nicht mehr so bald vor! Gute Nacht! TB

14.08.2019

10:20 | Nukleus zur angeblichen Goldhysterie auf b.com

Ich kann hier nur auf den vor kurzem verlinkten Artikel von Ludwig von Mises hinweisen: Was zählt sind Grundlagen, also Grundbesitz mit dem man sich selber versorgen kann. EM gehört natürlich mit ins Portfolio und natürlich auch solche Güter, damit man das EM nicht anfassen muss. Meine derzeitige enge Sicht ist wegen des Goldirrtums und ja ich will Angst machen.

Der Goldirrtum besteht darin, man glaubt ernsthaft in der kommenden Situation könnte man etwas für Gold erwerben. Am Balkan konnte man in der Tat für Gold Munition kaufen, aber auch für Dollar und Euro.Wie viele lesen hier mit und sind sich der guten Werthaltigkeit von EM und seiner Geldfunktion bewusst? Man muss das aber auf die kommende Situation und das Mindset das in der Bevölkerung überwiegt anwenden.

Meinen EM Besitz passe ich von Zeit zu Zeit an und das immer nach oben. Ich bin also kein Gegner, sondern ich bin für einen rationalen und verantwortungsbewussten Umgang mit EM. Was jetzt zählt sind Netzwerke auf die man sich verlassen kann, also es geht hier um Vertrauen und das kann man nicht mit EM kaufen. Kapiert das endlich mal, was zählt ist Vertrauen, welches man sich erarbeiten muss.

Richtig, Nukleus! Genau der Aufbau eines solchen Netzwerkes ist Sinn und Wesen von b.com! Und ich darf bescheiden anführen, dass wir es geschafft haben, ein relativ großes Netzwerk zu etablieren, welches auf Vertrauen und gegenseitigen Respekt basiert. Wir haben Experten für fast alles und enormes Wissen und Erfahrung in unseren Reihen. Daher können wir b.commer gelassen der Zukunft entgegen sehen! TB

Nachdem wir die kommende Situation überstanden haben, durch unsere Arbeit miteinander Vertrauen geschaffen haben, dann setzen wir uns zusammen und kaspern einen Goldstandart aus. Bis dahin ist Gold wertloser Dreck Leute. Worauf es mir persönlich ankommt sind Menschen, die sich selber helfen können und nicht denken, sie können mit dem wertvollen Goldmünzchen aus ihrer Inkompetenz freikaufen.

Ich kenne einige Schreibtischtäter(oberes Management), die füttern vor dem Büro erst mal ihre Nutztiere und besitzen einen Nutzgarten. Denkt mal darüber nach, ich bitte euch. Wir kommen von der Arbeitsteilung leider wieder weg. Je eher wir uns der Realität stellen, desto schneller sind wir wieder auf dem Weg nach oben.

13.08.2019

12:50 | Maiglöckchen hält sich die Ohren zu

Das hysterische Gekreische ob des Au- und Ag-Anstiegs der letzten Wochen mcht leider auch hier nicht halt. Viele Gründe sprechen für den Anstieg, doch was ist, wenn Gold wieder fällt? Verfallen dann alle die, die derzeit hysterisch rufen hurra, hurra, das Goldfräulein ist wieder da, in tiefste Depression, bringen sich gar um?
Was ist, wenn Au demnächst bis auf 1.350 $ korrigiert - depressives Gekreische, oder gar der Anstieg nur eine Korrektur ist und es hernach endgültig in den Keller geht?
Public Informations über Börse, Edelmetalle, etc. sind immer Kontraindikatoren...wenn von Hans Müller und Liese Schmidt in BLÖD zu lesen ist, dass man mit Gold reich werden kann, und die beiden dann die bekannt geheimen Inhalte ihrer Kaffeedosen in Gold tauschen, ist es Zeit den Zug zu verlassen.

Muß Bachheimer.com das mitmachen oder lesen Leser dieses blogs nicht auch noch anderswo - vielleicht sogar Börse, Gold, Silber, etc.

Als Dauerleser und b.com-Mitarbeiter, wertes Maiglöckchen, sollten Sie wissen, dass wir dem Goldpreis gemessen in FIAT zwar nur in 2. Linie eine Bedeutung beimessen, Sie sollten aber auch wissen, dass der Goldpreis stets ein Indikator bzw. Zeugnis für die Finanzgebarung des Währungsraumes aber auch Zustandsbeschreibung für den Zustand des System ist. Von daher beobachten und beschreiben wir sehr gerne die Geschehnisse rund um den Goldpreis. Es gibt aber viele Leser, die das Gold in FIAT messen und darob Interesse am Preis haben. Da ich eine lange Börsenkarriere hinter mir habe, kenn' ich mich da ein wenig aus. Deshalb begleite ich die Gold-Hausse aus börsentechnischer Sicht um den Lesern einen gewissen Mehrwert zu bieten. Die Zahlen sprechen für sich: wir haben im Moment 40 % mehr Leser an Vergleichstagen des Sommers 2018!!!
Sie sind uns ein werter Kommentator und ohne Sie hätte b.com eine Attraktion weniger. Trotzdem nehmen wir zwar Ihre Kritik zu Kenntnis, werden aber an unserem Verhalten nichts ändern.
Sie müssen ja nicht diese Rubrik öffnen! TB

18:46 | Nukleus
Hallo Maiglöckchen, ich muss auch über die Goldjubelei etwas schmunzeln, aber ich habe auch andere Entwicklungen vor Augen. 2007 sank der Goldpreis, da alles auf den Markt flog, um liquide zu bleiben. Ein Hoch hatten wir dann 2012 mit voller medialer Aufmerksamkeit und dann einen Absturz um 30%. 2012 wurde sehr viel Gold in Bares verwandelt und verkonsumiert.
Welche Dynamik steckt heute hinter dem Goldpush? Gigantische Vermögen in Bar suchen eine Sicherheit wegen des Negativzins und gehen mit 5 – 12% in Gold. Das sind ungeheure Summen in FIAT.
Am Ende werden wir aber davon rein gar nichts haben! Europa fährt mit ungeheurer Wucht gegen die Wand. Was nutzt es hier Gold zu haben? NEIN, es ist kein Tauschmittel/Geld in Krisenzeiten, da diese Krise mit keiner in der Vergangenheit zu vergleichen ist. Wer ist von euch Prepper? Vor 30 Jahren waren viele Menschen noch echte Prepper ohne es zu wissen, da sie für einige Wochen sich selber versorgen konnten. Das Not erfinderisch machen wird halte ich auch in dieser Zeit für einen Witz. Um es mal ganz hart zu sagen, viele werden sehr wohl erfinderisch sein, in aus dem Leben scheiden. Es fehlen die einfachsten Basics um sich am Leben zu halten und das vor allem in psychologischer Hinsicht. Mal versuchen sich stromlos zu vergnügen.
Wenn der Strom weg ist, dann ist Gold sofort wertlos und genau dieses Szenario muss man sich immer wieder vor Augen halten. Ich hab „Insiderinformationen“ von Krisenmanager der EVUs. Die EVUs sind sehr gut auf schwere Ausfälle und große Krisen vorbereitet, sollte die Sicherheit der Arbeiter aber nicht mehr gewährleistet sein, dann bleiben die Leute einfach bei ihren Familien daheim. Die sind alle Prepper in dieser Branche.
Die ganze Geschichte kann sehr leicht viel schlimmer werden als in Simbabwe oder am Balkan. Ein hoher Goldpreis zeigt genau in diese Richtung und deshalb kann ich die Freude nicht nachvollziehen.

Ich kann mich nicht erinnern, hier irgendwann einmal einen Ausdruck der Freude von mir gegeben zu haben! Auch ich hätte lieber moderat (steigende) Preise als das Unausweichliche gleich jetzt! TB

19:40 | Einwand zur Apokalypse von Nukleus. 18 46 h 
Die Sicht ist etwas beengt, würde ich denken. So der Satz „Wenn der Strom weg ist, dann ist Gold sofort wertlos und genau dieses Szenario muss man sich immer wieder vor Augen halten.“

Klar, wenn eine grosse Katastrophe alles ändert, man ins Steinzeitalter geschleudert wird, sieht es triste aus . Nur bin ich der Überzeugung, dass dann immer noch der Besitz von (nicht Anrecht auf..) Gold bessere Möglichkeiten bietet, als Anteilscheine, Aktien oder Bankguthaben. Da geht es doch nicht um „Werte“ sondern es geht um relativ bessere Situationen. Zum Vergleich beispielsweise mit Bargeld. Das dürfte eine grausame Inflation erleben. Aber, war rar ist wird noch rarer. Überdies empfiehlt sich natürlich, auch zusätzlich „durchschlagende“ Elemente zu besitzen.

 

10:26 | b.com: Contributoren-Zuwachs

Seit Anbeginn unserer Seite versorgt uns ein Leser immer wieder mit Infos aus Südamerika, insbesondere Argentinien. Nachdem er in den letzten Tagen angesichts der Argentinien-Vorwahl mit sehr guten Infos versorgt hat, habe ich ihn gebeten, zur besseren Wiedererkennbarkeit doch einen Nickname zu wählen. Der gute Mann hat das auch getan! Begrüßen Sie gemeinsam mit uns den "Gaucho"! Mehr über den guten Mann lesen Sie in der Team-Rubrik! TB

12:49 | M
Hola und herzlich willkommen!

11.08.2019

11:26 | Leser-Kommentar zum "Konserven-TB-Interview" von gestern

Lieber H.TB, sie untertreiben hier aber meisterlich. Jetzt wo es steigt, komme es wieder in die Munde. Dabei gilt immer noch was jener Mann damals schrieb:
"Du kennst die Kraft des Goldes nicht!"
Willam Shakespeare, (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter
Quelle: Shakespeare, Der Widerspenstigen Zähmung (The Taming of the Shrew), um 1594, Erstdruck 1623, erste deutsche Übers. von Johann Joachim Eschenburg 1775. Hier übers. von Wolf Graf Baudissin, Georg Andreas Reimer, Berlin 1831. 1. Aufzug, 2. Szene, Petruchio

10.08.2019

19:59 | wallstreet journal: Goldpreis explodiert: Stehen wir jetzt vor einem goldenen September? Interview Thomas Bachheimer

Vor einigen Tagen ist im Netz und social media ein Gold-Interview mit mir an der Frankfurter Börse aufgetaucht - sogar das Wallstreet online hat's gebracht - das ist zwar eine große Ehre, ich muss aber feststellen, dass dieses Video aus dem September 2016 stammt. Dass dies von niemanden bemerkt wird, spricht eigentlich dafür, dass sich in den letzten 3 Jahren an den finanzpolitischen Rahmenbedingungen nichts geändert hat und dass die Fragestellungen von damals durchaus noch aktuell sind. Freut mich, dass von mir produzierte Statements so nochmals das Licht der Öffentlichkeit erblicken und Aufmerksamkeit erfahren! TB

31.07.2019

12:42 | b.com: Sensation am Transfermarkt

b.com: Im Hochsommer dreht sich das Transfer-Karrussel bekanntlich am schnellsten. Auch b.com konnte sich diesem Trend nicht entziehen. Es ist mir eine große Freude und Ehre ankündigen zu können, dass ab morgen, 1. August, der Alpenökonom (AÖ) die b.com-Redaktion verstärken wird. AÖ ist nicht "nur" Buchautor, profunder Kenner des Geld- und Währungswesens, der (Zentral-)Bankenwelt, sondern auch ein jahrelanger Freund, Berater sowie Schitouren- und Mountainbike-Kollege (im Coverbild hinten, aber nur fürs Foto!). AÖ wird Euch täglich von 12 - 13 Uhr mit seinen Einsichten und Expertise verwöhnen. Erkenntnisgewinn garantiert!
Mehr über den guten Mann lesen Sie in der Team-Rubrik! TB

21.07.2019

19:52 | Monaco zur Radl-bedingten Sendepause von gestern

bei den Mitstreitern, bemerkt das Luft-geschnappe,
am 2. Tag der Etappe

ea waas, du muasst es dazwinga,
sonst weads di niedaringa

das Bleigewicht am Bachheimer.com,
bemerkt da Bachheimer Tom

ois fighter,
so macht ea weiter

grod no gesehen,
scho in de Pyrenäen

wir alle gönnen es Dir,
bleib so wiads bist, und bleib a ´stier´.......

07.07.2019

18:36 | b.com: Redaktionskonferenz der Steirischen b.com-Abordnung

Seit 2 Stunden halten wir die Redaktionskonferenz für steirische Autoren ab. Im Bild sehen Sie den Waldbauernbub (in der Ledernen) und den Freigeist sowie einen weiblichen Groupie der Testosteron-Redakteure. Der Krochnspezialist ist entschudligt (Familie) Bei einigen gemütlichen Bierchen im Schatten wurden natürlich bahnbrechende Entscheidungen getroffen. TB

Monaco
Das Oberteil von Mrs. Groupie, hat mich instinktiv an die psychedelische Verklebung an BMW-Erlkönigen bei mir z´Haus erinnert (München/Eching)......ich bin begeistert......wann i jetz a Groupie von am Groupie bin, gibt´s do a Bezeichnung !?   Jo, Sekundär-Groupie! TB
losst´s den Sonndog schee ausklinga, im Rahmen von dialekt-affinen Menschen.....jo eh.......

Bildschirmfoto 2019 07 07 um 18.38.04

 

02.07.2019

20:14 | b.com: Ausfall des Frühmorgen-Updates für diese und nächste Woche

Die Urlaubssaison hat auch bei uns zugeschlagen. Der Hausphilosoph begibt sich in die wohlverdiente Sommerpause. Deshalb entfällt das frühmorgendliche Update-Service im Zeitraum von 1. - 14. Juli!
Aber keine Sorge, ich werde wieder früher aufstehen und ab ca 7 Uhr (wenn ichs schaffe) für Euch da sein! TB

11:16 | b.com: steirischen Lebensart

b.com versteht sich ja als unbezahlter von niemanden bestimmter Herold von Tradition, Identität und der steirischen Lebensart. Nachdem die Bilder vom steirischen Leben immer wieder auf breites Interesse der Leserschaft stoßen, habe ich mich dazu entschlossen, auch vom intimen 80er-Fest meiner Mutter einige Impressionen online zu stellen. So feiert man im Hause Bachheimer bzw. in der Steiermark! Viel Tracht, für ihr Alter überaus fitte und feierfreudige Menschen, prachtvolle Umgebung und Traumwetter. Steiermark - besser geht's ned! TB
* die abgebildeten Personen wurden pauschal gefragt, ob die Bilder für meine Seite verwendet werden dürfen!

Fist-food                                                                               steirische Tafel

Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.01.28   Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.15.12

Die Kirchn schützend über uns                                          steir. Tafel II

Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.01.42   Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.02.02

steri. Tafel III                                                                     Meine Mutter(im Dirndl) - sosehen steir. 80er aus

Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.02.18   Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.00.54

Kirchn

Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.01.17   Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.14.53

Schwester schenkt (sich) nach
hochverdient - hat die Party gecheckt!
IMG 3646    Bildschirmfoto 2019 07 03 um 21.19.13

"Kleines Fest" fia d'Freindinnen im Goatn

IMG 3636   Bildschirmfoto 2019 07 02 um 11.57.48

 Bachheimer Goatn - noch ohne Gäste

Bildschirmfoto 2019 07 02 um 12.02.16   Bildschirmfoto 2019 07 02 um 12.02.03

Bildschirmfoto 2019 07 02 um 12.01.47

29.06.2019

10:36 | b.com: Ein Runder im Hause Bachheimer

Meine Mutter feiert dieses Wochenende einen Runden! Ein Fest im Garten ist angesagt! Deshalb kann es zu längeren Update-Pausen kommen. Wir bitten um Verständnis!
Der Freigeist und Merlin sind so freundlich heute Nachmittag für die Leser trotz perfekten Wetters Dienst zu schieben! Im Namen der Leser danke ich den beiden herzlichst! TB

28.06.2019

13:15 | b.com: "b.com ist zwar viel Arbeit, aber es gibt Flexibilität am Arbeitsplatz"

Nachdem das Wetter heute wieder einmal brillant ist (klar aber nicht zu heiß), habe ich die Update-Arbeit auf meinen Lieblingsarbeitsplatz an an den Erlaufsee der Grenzsee Stmk/Niederösterreich verlegt! Die Fotos zeigen den Blick von der steirischen Küstenseite in Richtung Niederösterreich!
Alltag raus - Österreich rein! TB

Bildschirmfoto 2019 06 28 um 13.26.09   Bildschirmfoto 2019 06 28 um 13.30.18

Bildschirmfoto 2019 06 28 um 13.14.21  

 
Bildschirmfoto 2019 06 28 um 13.22.06

27.06.2019

20:16 | btc-echo: Content-Monetarisierung & Krypto: Publisher auf dem Scheideweg

Content-Monetarisierung im Digitalen stellt Publisher wie Konsumenten vor Herausforderungen. Da sehen sich Kunden Paywalls gegenüber und müssen häufig entscheiden, ob sie nun ein Monatsabo abschließen oder auf einzelne Inhalte verzichten müssen. Auch wenn es möglich ist, nur für einzelne Inhalte zu bezahlen, ist der Prozess an sich oft umständlich. So muss man sich häufig mit seinen persönlichen Daten registrieren, zusätzlich benötigt man Kreditkarten bzw. muss seine Bankdaten preisgeben.

Nachdem es mit dem Web-Werbe-Konzern nicht mehr lange klappen wird, sind wir künftig auf die Förder-Abos (wie das geht, sehen Sie hier) angewiesen, sollte das nicht klappen werden wir auf die im Artikel erwähnte Bezahlschiene umschalten müssen. Obwohl dies Leser-Einbussen von bis zu 80 % bringen würde, wäre es finanziell einfacher und wir könnten mit den Einnahmen unser Angebot verbessern, was uns dann über 5 Jahre wieder zur Leseranzahl von heute führen könnte! Dieser Weg ist allerdings von uns unerwünscht und so ziemllch das Letzte, was wir vorhaben! 
Einige unserer Leser haben dies bereits voll verstanden und ein Abo gelöst, wofür wir uns allerherzlichst bedanken. Vielleicht kommen ja noch einige dazu, sodass wir für jene, die es sich nicht leisten können, auch weiterhin "gratis aber nicht umsonst" bleiben können! TB

26.06.2019

09:50 | Leser-Kommentar zur Rauchdiskussion von gestern

Lieber TB: bei den Inhaltsstoffen muss ich Ihrer Mutter recht geben. Sie liebt eben ihren Bub!
Was den Kommentar mit dem Zitat Döbereiner betrifft, habe ich eher den Eindruck, dass Nichtraucher ein erweitertes Bewusstsein haben, denn so einen Mist zieht man sich doch nicht freiwillig rein.
Also, hören’s bitte wieder auf. Wir brauchen Sie wirklich dringend mit Ihrem klaren und un-vernebelten Verstand. Besser auf Entzug bei Ihrem XXL-Tag gehen und Work-Life-Balance machen. Dann eben einmal mehr in die Steiermark fahren oder wo es Ihnen sonst noch gefällt. ;-)
Nix für ungut und entscheiden tun Sie das!

25.06.2019

08:17 | Leser-Kritik: "Ich teile die b.com-Freude am steigenden Goldpreis ganz und gaf nicht"

Sehr geehrter Herr Bachheimer, ich teile Ihre Freude über den steigenden Goldkurs ganz und gar nicht. Sie übersehen dabei einen essentiellen Aspekt! Ich hatte vor einem halben Jahr mit meiner Frau die Vereinbarung getroffen, dass wenn der Goldpreis dauerhaft über 1350,- Dollar steigt, ich mit dem Rauchen aufhöre. Ich hatte mich auf noch viele friedliche Jahre mit meinen vier oder fünf Abend-Zigaretten eingestellt. Nun, da der Preis steigt und steigt und meine Frau nicht ganz blöd ist, schwinden meine Chancen deutlich, meiner Raucher-Melancholie weiter zu frönen.
In Gottes Namen: Muss ich jetzt Taten folgen lassen oder kann ich beruhig sein, dass die Zentralbanken den Goldpreis wieder in den Griff bekommen, damit ich mein Versprechen nicht einlösen muss!
P.S: Viele Grüße und danke für die tolle Arbeit!

Werter Leser, was machens denn auch so an Blödsinn.
1. Mit (s)einer Frau wettet man nicht - nie und nimmer - die gwinnen ja immer
3. Und schon gar nicht mit so einem wichtigem Einsatz - bringt die Zigarette, gleich dem Golde, enorme Freiheitsgefühle
2. Das edelste Metall als Grundlage einer (nicht standardisierten Börsen-) Wette?
Ehrlich gesagt fürchte ich für Sie, dass Sie zum Nichtraucher werden könnten/müssen. Vielleicht werden wir den einen oder anderen Tag die 1350 nochmals erreichen (weil wir in nur einer Nacht durch sind) - generell ist die Marke bzw. das Überschreiten aber gegessen.
Vorschlag: bietens Ihrer Frau doch die Wette an, dass wenn der Goldpreis heuer noch die 1600er knackt, sie wieder Rauchen dürfen. Klingt abenteuerlich weit weg, sie wird darauf eingehen - ist aber auf Grund der Dynamik die in den Markt kommt, näher als wir alle glauben! TB

PS: Meine Mutter schimpft wegen meiner Raucherei jeden Tag an dem wir uns sehen. Obwohl ich viel Mtb-Sport bereibe und Cardio-mässig durchaus im Ganzen bin, ich nicht huste und gute sportliche Liestungen vollbringe, kann sie es nicht sehen. Sie ärgert sich derart darüber, dass ich schon Mitleid habe und oft versteckt hinterm Haus rauche, wie ein 16jähriger.
Niemals jedoch würde ich ihr es versprechen, bzw. mit ihr wetten, aufzuhören. Gerade jetzt, wo mit dem ins Haus stehenden Rauchverbot in Österreich der Freiheitsentzug und der Respekt vor dem Privateigentum (ein Gastronom kauft sich ein Gasthaus und der Staat sagt, ob in seinem Eigentum geraucht werden darf oder nicht - eine Ungeheuerlichkeit) vorangetrieben wrid, heißt es Haltung zeigen. TB

09:52 | Leser-Kommentare
(1) Die US-Korrespondentin: Die werte Frau Mutter hat recht. Sie ist ja nur besorgt um ihren Sohn. Mir hat kuerzlich jemand gesagt:
"Jede Zigarette bringt dich Gott um 15 Minuten naeher!"

(2) „bringt die Zigarette, gleich dem Golde, enorme Freiheitsgefühle“
Informieren Sie sich mal eingehend über die Korrelation zwischen Rauchen und dieser Krankheit, die nach den netten, kleinen Meerestieren(oder auch einheimischen Flußtieren) benannt ist.
Das Risiko ist enorm, dadurch Freiheitsgefühle am Zentralfriedhof zu empfinden, aber nur nach vorheriger mitunter sehr schmerzhafter Leidenszeit. Georg Danzer oder Ludwig Hirsch lassen grüßen.
Die gute Nachricht bevor es zu spät ist: Mit dem Aufhören kann man das Risiko stark reduzieren, nach zehn bis fünfzehn Jahren ist man wieder jungfräulich.

Natürlich ist das alles bekannt - lassen Sie mich trotzdem zu meiner Raucherei Stellung beziehen: Ich arbeite jeden Tag gut und gerne im Schnitt 10 - 11 Stunden (7-8 Updating danach Büroarbeit, manchmal Vorträge (halten oder zuhören) viele Reisen. Dazu arbeite ich am Wochenende Sa und So mindestens 6 Stunden. Und das seit 1200 Tagen - ein einziges Mal habe ich 24 Stunden am Stück Pause gemacht und da hab ich 2 Vorträge gehalten.
Da bleibt wenig Zeit für Freizeit bzw. Urlaub gibt's nicht. Mein Ansatz: der entspannende Nutzen des Kurzurlaubes "Zigarette" ist wesentlich höher als der gesundheitliche Schaden. Im Übrigen habe ich erst vor 1,5 Jahren - nach 18 Jahren Pause - wieder zu rauchen begonnen! TB

(3 )„der entspannende Nutzen des Kurzurlaubs „Zigarette“ ist wesentlich höher, als der gesundheitliche Schaden“
Lieber Herr Bachheimer, lassen Sie sich bitte von einem Mediziner sagen, daß das grober Unsinn ist. Solche absurden „Ansätze“ würden Sie doch niemals bei b.com spezifischen Themen machen, warum bei der Gesundheit? Das Risiko an Lungenkrebs durch Rauchen zu erkranken ist extrem hoch und wirklich kein „fake fact“ oder Verschwörungstheorie. Die Leute gehen elendiglich zugrunde.

Bummm - Treffer! Umsomehr, als dass ich Sie als großartigen Kontributoren mit hochintelligenten Beiträge schätze.
Vorschlag zur Güte: Werde jetzt einmal bis Nachmittag nicht rauchen, ok? TB

(4) Leser (3): Ein Anfang ist gemacht!

(5)  Thomas, schau mal was Christian Anders zum Radlfahren singt-da ist eine Zigarette schon besser!

(6) Der Mann sollte seiner Frau auf ewig dankbar sein wenn er durch diese Wette das Rauchen einstellt. Ich erlebe gerade wie das Rauchen meine Frau zerstört. Ständiger Husten,Gewichtsverlust und dabei zerfällt der Körper man sagt dazu Schwindsucht,grausam

(7) H. Lohse: Lieber Tom, ja der Kollege hat Recht. Im Allgemeinen gilt ja unter den Ärzten der Spruch: zwei Mediziner = drei Meinungen. In diesem Fall bin ich aber schon aus egoistischen, niederen Beweggründen daran interessiert, dass Du uns noch lange erhalten bleibst. Du bist in meinen Augen ein Baustein, bei der "Rettung der Welt". Ich habe es in der Vergangenheit auch immer mit einem Computer Spiel "der Physikus" so gehalten und die Welt gerettet. Mann musste dafür viel physikalisch, chemische Kenntnisse haben, um die virtuelle Welt zu retten. Es fing damit an, dass die Welt immer wärmer wurde und das Leben auf der Erde immer unerträglicher. Wenn man Alles richtig gemacht hat, war die Welt gerettet.
Also: stop smoking, fang lieber das "Saufen" an, dass ist richtig viel Arbeit, um Deine Leber zu "knacken". Ich denke, da wird mir der Kollege sicher zustimmen. Einen schönen Tag wünscht allen b.com`lern = Heinrich Lohse

(8) Bambusrohr: Rauchen rettet mitunter Leben. So ist mein Opa als Kettenraucher gegen den ausdrücklichen Befehl seines Kompaniechefs im Feindes Land aus dem Panzer gestiegen, um sich Zigaretten zu besorgen, denn er hatte nach 3 Tagen ohne Rauchen einfach keine Nerven mehr. In dem Moment schlugen Raketen in die Panzer ein und mein Großvater war der Einzige, der so überlebte.
Das Risiko mit dem Lungenkrebs ist bekannt und wird nicht geleugnet, jedoch hat das Rauchen auch eine andere Seite. Der Münchener Wolfgang Döbereiner meinte, das Raucher die Einzigen sein, bei denen so etwas wie Bewusstsein vorhanden sei, alle Anderen seien über ihre Festplatte Gehirn ferngesteuert und willenlos. Raucher sollen demnach Leute sein, die auf der Flucht sind vor dem Unrecht der Gesellschaft. So beruhigt das Nervengift Nikotin die Nerven. Tatsächlich waren es Flüchtlinge, die Revier- & Heimatlosen, die das Rauchen von Zigaretten „erfanden“.
Oft wird dann die Fluchtzigarette mit dem Panikkaffee zusammen konsumiert, denn im Kaffee sind Stoffe drin, die die freien Radikalen, ein Nebenprodukt der Angst, bekämpfen. Von daher halte ich mich an die Worte von Paracelsus, dass die Dosis darüber entscheidet, ob Etwas als Heilmittel oder aber Gift wirkt. Solange man es mit dem Rauchen nicht übertreibt und Maß hält, kann es in kleinsten Dosen bei gestressten Leuten mitunter heilsam wirken.

(9) Bambusrohr nochmals: ich hätte zu Thema Rauchen noch eine Alternative anzubieten. Ich denke nicht, dass der Tabak beim Rauchen das Problem ist, als viel mehr die unzähligen chemischen Zusatz- & Giftstoffe, die man mit raucht. Marlboro soll Spitzenreiter sein mit bis zu 400 diversen Zusatzstoffen. Da empfehle ich Ihnen, lieber auf nikotinfreien Hanf umzusteigen, der für die Lunge und auch die Atemwege unschädlich sein soll.Hanf kann im Gegensatz zum Tabak nicht nur verbrannt, sondern auch schonend verdampft werden. Dann erübrigen sich auch Diskussionen und nicht-koschere Wetten.

(10)  @Bambusrohr: Das mit den kleinen Dosen stimmt beim Rauchen eben nicht. Da ist jede einzelne Zigarette einfach nur Gift. Nicht mit Arzneien verwechseln, wo die Dosis die Heilwirkung bestimmt.
Wenn schon, dann lieber saufen, wie H.Lohse schon bemerkte.

21.06.2019

08:44 | Leser-Zuschrift "Merkwürdig"

Anfangs April weilte TB in Tirana.
Anfangs Juni gab es folgende Schlagzeilen aus Tirana
https://www.nzz.ch/international/gewalt-bei-erneuten-protesten-gegen-albaniens-regierungschef-rama-ld.1486323

Mitte April weilte TB in Tiflis.
Mitte Juni gab es folgende Schlagzeilen aus Tiflis
https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Tausende-versuchen-Parlament-in-Tiflis-zu-stuermen/story/30206478

All dies rund 2 Mte nach dem Besuch von TB - Nüt für unguet!

Komische Zufälle, hat aber wirklich nichts mit mir zu tun.
Zum Beweis: Seiher war ich aber auch im Kosovo, in Berlin, der Steiermark in Dresden, Zwickau - dort blieb es überall ruhig!

Zum Zeitpunkt des Breitscheid-Anschlages in Berlin bin ich mit TXL-Bus ca 1 km entfernt gerade am Weg zum Flughafen gewesen.
1995 war ich in Japan und bin genau in der Stunde zum Flughafen Narita gefahren, als der Giftgas-Anschlag auf den Narita-Express geschah. Musste mit Ersatzbus fahren. Wenige Monate später war ich in Riad, in Saudi Arabien - in der Nacht davor gabs den Anschlag auf die US-Militärbasis.
Ich zieh das irgendwie an, obwohl mir nie etwas passiert und ich auch nie kausal damit zu tun habe.

Von heute bis Sonntag bin ich in Berlin - mal sehen ....! TB

14:30 | Bambusrohr
Dann wird es Sie wohl auch nicht all zu sehr wundern, dass heute ein abgelehnter Libanese dingfest gemacht wurde, der plante, am Wochenende in Berlin anhand eines großen Knalls den Märtyrertod sterben zu wollen.

Sitz gerade im X9 nach Zoologischer Garten - bisher nix passiert!
Detail am Rande: wieder keine störungsfreie Landung. Mussten 15 Minuten im TXL sitzen, weil kein Personal fürs Heranfahren der Ausstiegsbrücke vorhanden war. Dafür Polizei rund ums Flugzeug! Berlin hoid! TB

20.06.2019

08:41 | b.com: Ausfall des Frühmorgen-Services

Da zwei Anfragen hereinkamen, warum heute das Frühmorgen-Service ausgefallen ist: In Österreich Teilen Deutschlands (bei der Schweiz bin ich mir nicht sicher) ist heute, Frohleichnam, ein Feiertag!

Außerdem bedanken wir uns bei der US-Korrespondentin und bei Silverado, die es - trotz ihrer Kontributorentätigkeit - dem Goldguerilla gleichgetan haben und uns mit einer Spende bedacht haben! Liebe US-Korrespondentin, lieber Silverado, Ihr seid defacto ja Mitarbeiter und solltet nicht spenden! Das Spenden ist ja eigentlich der Stammleserschaft vorbehalten! TB

16.06.2019

 

14:07 | b.com/Freigeist: Update-Ausfall

Im Nachgang zu den Hayek-Tagen sind einige hochinteressante internationale Gäste auch heute noch in Wien! TB hat sich ad hoc entschieden, mit dem einen oder anderen Kongreß-Teilnehmer noch Gespräche zu führen, weshalb es heute früh zum Update-Ausfall gekommen ist. Wir bitten um Nachsicht! FG

 

15.06.2019

13:50 | b.com: Hayek Tage in Wien

Wie heute in der Rubrik "Zentralbanken..." bereits angesprochen bin ich heute anlässlich der Hayek Tage an der Uni Wien. Deshalb wird es am Nachmittag kein Update geben. Der Freigeist wird ab 16:00 mit den Updates fortfahren und den Tag auch beenden! lG TB

13.06.2019

15:32 | b.com "Es wird noch härter" vom 11.6.

Unser Beitrag hat gefruchtet! Wir haben 6 neue Abonnenten dazugewinnen können und 2 weitere Spender haben uns mit Beiträgen unter die Arme gegriffen.
An dieser Stelle besonders erwähnen möchten wir hier einmal den Goldguerilla, der neben der unglaublichen Kommentatoren-Arbeit, welche er leistet, auch seit mehreren Monaten jeweils 13 Leser mit seinen monatlichen Beiträgen "mitnimmt". Allen ein herzlichstes Dankeschön! TB

11.06.2019

20:00 | b.com: Unser Leben wird noch härter - jouwatch: Internetzensur trifft Glenn Beck

Die Leseratte
Die Zensur wird immer schlimmer. Mittlerweile löscht nicht nur Youtube oder sperrt dich Facebook oder Twitter, nein sie tun das inzwischen gemeinsam als konzertierte Aktion! Auch andere Internetanbieter, wie z.B. Shopify, arbeiten daran mit.
Dabei muss Youtube dich nicht löschen, sie können dich auch mit ihrem Algorhytmus ins Nirwana verbannen (du wirst nicht mehr vorgeschlagen), oder dir die Werbung streichen. Innert kürzester Zeit kündigt dir dein Shop-Betreiber ebenfalls die Zusammenarbeit auf. Beschwerst du dich darüber bei Facebook, wirst du gesperrt. Twitter kann dich ebenfalls von Anzeigen ausschließen und von dir explizit die Entfernung gewisser Inhalte verlangen - und zwar auch auf deiner Webseite!
Da hilft auf Dauer nur eines: Account abmelden, alternative Dienste nutzen und den Großen dadurch ebenfalls das Geld (die Daten) entziehen. Die leben schließlich von UNS!

Dem Vatikan-Korrespondenten sein Bruder
“Your Money Your Life” nennt sich das Programm mit dem Google Verantwortung für die unmündige Masse übernimmt. Kurz: Die Sichtbarkeit einer Seite mit Schwerpunkten zu Themen wie Gesundheit oder Finanzen wird herabgesetzt. Aktuell ist das wieder mit dem Juni 2019 Update passiert. So hat zB Mercola.com rund 50% eingebüßt. Auch b.com hat unmittelbar nach den letzten beiden Updates Verluste hinnehmen müssen, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt.

Sie sehen, werte Leser, die andere Seite wetzt die Messer, was für uns nichts anderes bedeutet, dass es noch härter wird. Unsere Waffen sind die wenigen Inserate und die Förder-Abos von €7/ bzw. 15! Von den weit über 10.000 Lesern, die uns täglich besuchen, haben nur 1,7 % ein Abo gelöst - von allen unterschiedlichen Besuchern/Monat warens weit unter 1%!
Da wir nicht David sind, der mit 5 Kieseln den Riesen Goliath niedergestreckt hat, bitten wir vor allem die täglichen Stammleser, ihre Energie-Ausgleichs-Politik zu ändern!
Niemand hat was davon, wenn wir aufhören müssen!  Am besten bewaffnen kann man uns hier! TB

10.06.2019

10:00 | b.com: Ich sag's gleich

In den letzten beiden wunderbaren Sommertagen bin ich dem Charme meiner Heimat erlegen und hab mich für jeweils ca. 5 Stunden aufs MTB g'haut und mich so abent- und in der natur verlustiert. Ich sag's gleich, heute wird es wieder so werden. Ich bitte daher um Verständnis, dass es am Mittag und frühen Nachmittag wahrscheinlich zu keinen Updates kommen wird, da auch die "geschundenen Redakteure" sich auf Pfingsturlaub befinden! Als Ausgleich hier ein paar Fotos der letzten beiden Tage! TB

16:40 | Sorry hat länger gedauert als erwartet! Aber nicht, dass ich Euch nicht gewarnt hätte! TB

Im Garten meines Elternhauses (Partyhittn)

IMG 3187

Ochsnoim (der Name ist Programm)

Bildschirmfoto 2019 06 10 um 10.06.14

Nach dem Radfahren muss auch der Magen gefüllt werden.
Bei 2 Metern Entfernung kann man wirklich von
regionalem Essen sprechen

Bildschirmfoto 2019 06 10 um 10.05.53

08.06.2019

16:14 | GVS: Die Queen feiert ihren Geburtstag – Feiern Sie mit, Anleger erhalten € 40,- Gutschein

Anleger erhalten bei jedem Kauf auf www.goldvorsorge.at ab € 10.000,- 1 Unze Gold Britannia 2019 zum Sonderpreis.

Die Queen unterstützt Anleger beim Kauf der hochwertigen Britannia Goldmünze mit € 40,-
Aktion limitiert bis 30.06.2019. So lange der Vorrat reicht.

Zum Aktionslink: https://goldvorsorge.at/2748-0-Britannia-Goldmuenzen-kaufen.html/2vaj67

Goldvorsorge
Echte Sicherheit

06.06.2019

17:46 | b.com: Heute könnte es nochmals spannend werden

In GB gibts heute wegen eines Alkohl-Exzesses einer Mandatarin Nachwahlen in einem Wahlkreis. An sich nichts von Bedeutung (aus deutscher und österreichischer Sicht)! Doch unser Hauspolitologe John James hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die BREXIT-Partei heute zum ersten Mal einen Wahlkreis bzw. ein Mandat eringen könnte!

Die Ergebnisse kommen ab Mitternacht und unser John James wird für Euch wieder live berichten! Jetzt schon meinen herzlichsten Dank an John! TB

05.06.2019

17:50 | b.com: Nach 3 Jahren b.com eine Premiere

Werte Leser. Heute haben wir zum ersten Mal einen bereits gebrachten Beitrag wieder gelöscht. Mein "Kosten für die Wiedervereinigung"s-Beitrag war offensichtlich nicht ausreichend dadurch gekennzeichnet, dass ich den damaligen Sozialismus anprangern wollte und nicht die Menschen die darin leben mußten. Für mich war es eindeutig - aber man kann sich eben täuschen.  Es gab 3 Zuschriften, die diesen Beitrag allesamt kritisiert haben, 2 davon wurden gebracht
Wir haben uns heute Nachmittag im Team dazu entschlossen, den Beitrag wegen der Möglichkeit des falschen Verständnisses gelöscht. Sollte noch jemand den Beitrag missverstanden haben, dann bitte ich auch diese Leser um Verzeihung! TB

02.06.2019

20:25 | b.com: ungewöhnliche Update-Pause

Heute gab's besonders für die Nachmittags/Abendstunden eine ungewöhnlich lange Pause! Keine Sorge, werte Leser, uns ist nichts zugestossen. Nur haben wir (TQM+TB) plötzlich einen Termin bekommen, der unsere Recherchen zu einem gewissen Thema extrem vorantreiben könnte. Dieser Termin war von derartiger Außergewöhnlichkeit, dass unser beider Anwesenheit vonnöten war.

Die "Kosten" für Euch dafür waren natürlich eine lange Update-Pause, aber glaubt mir, Ihr werdet dafür in den nächsten Tagen/Woche extrem belohnt werden. Ich habe jetzt noch einen Folgetermin zu dieser Recherche und TQM wird Euch noch mit dem Wichtigsten des Nachmittags am Laufenden halten.
Wir bitten um Verständnis - Ihr werdet es in Kürze verstehen! Euer TB

28.05.2019

07:52 | b.com | Gestern gab's einige kritische Mails zu TQMs "frecher"  Berichterstattung in der Rubrik Österreich! Über Nacht sind jetzt noch mehr Reaktionen eingetroffen, die wir Euch nicht vorenthalten möchten! TB

12:13 | Riesling "b.com und TQM - ganz anders als die deutsche Konsensdemokratur"

TQM scheut keinen Konflikt und benennt die Fehler, auch von Parteifunktionaeren politisch eigentlich nahestehender Parteien. Ja was denn auch sonst? Auch wenn es in der deutschen Konsensdemokratur schon lange nicht mehr opportun ist zu streiten und um Positionen und Personen zu ringen - hier gibt es das noch und das ist gut so. Soll die Alternative etwa das deutsche Vorbild sein? Zuschauen, wie A. Merkel SED-Politik in der CDU macht und nichts sagen, weil die SPD und die Grünen noch viel wahnsinniger sind?

Weil die Partei mal einen Ludwig Erhard hatte? Ludwig Erhard ist tot, Jörg Haider ist tot und der Geist dieser Männer ist kaum noch in den Parteigliedern vorhanden. Trotzdem lohnt es sich dafür zu kämpfen, daß dieser Geist wieder zu Bewusstsein findet und Leute mit Werten die Chance bekommen Österreich zu gestalten. Was ist die Alternative? FPÖ wählen und im Diskurs schonen, nur weil die anderen noch schlimmer sind? Den Stumpf der die FPÖ heute nunmal ist ins Museum unter Artenschutz stellen? So scheint man es in Deutschland zu halten! Damit ist nichts zu gewinnen, außer ein Platz am Katzentisch. Kaum jemand in der West-AfD spricht mehr hörbar von EU-Austritt, Euroabschied und Kernkraftausbau. Wer hat zuletzt von der AFD ein Plakat mit der Forderung nach Steuersenkungen gesehen? Alles frühere Kernpositionen.

Man versucht sich anzupassen, Ecken zu schleifen, irgendwie gemocht und eingeladen zu werden. Menschlich verständlich, aber nicht der Weg eines Farage, eines Haider, Salvini oder Orban. Die deutsche Konsensdemokratur fährt gerade richtig vor die Wand und alle schauen zu, abmoderiert von Ex-SED-Mitglied Maybritt Illner (siehe Wikipedia). Das passiert Österreich nicht. Vor allem nicht durch bachheimer.com. Hier wird noch um Positionen gerungen und gestritten. So soll es doch sein. Hier werden die Dinge beim Namen genannt und das reinigende Gewitter in der FPÖ-Affäre wird von TQM, mit einer gehörigen Ladung Silberiodid, zum vorzeitigen Ausbruch gebracht.

Wer wie HCS so einen Schaden der Partei zufügt sollte reinen Tisch machen, zur Seite treten, die Seinigen mitnehmen und die Partei anderen Leuten überlassen, sonst hat das Gewitter keine reinigende, sondern nur eine zerstörerische Wirkung. TB, TQM und viele andere weisen hier täglich auf den Schmutz hin und der geneigte Leser mag sich an Kurt Tucholsky erinnert fühlen, der ein solches Unterfangen als viel gefährlicher für sie bezeichnete, als es für diejenigen ist die den Schmutz verursachten.

07:54 | Leser-Kommentare zur TQM-Diskussion von gestern auf "Österreich"
(1) Bitte, TQMs Kommentare sind doch großartig! Wollt ihr Wahrheit, Fakten oder streichelweiche Kommentare? Kommt mir vor wie die political correctness in umgekehrter Form... dort darf man den Islam und nichts Linkes kritisieren, und hier nichts Rechtes? Es ist halt zu oft wishful thinking dabei, man will sich ungern eingestehen, dass das eigene Lager nicht so toll ist, wie man gern hätte. Strache hat sich selbst disqualifiziert. Auch hab ich noch nie verstanden, was manche an diesem Kurz-Milchbubi gefunden haben. Es freut mich ungemein, dass er die Rechnung präsentiert bekommen hat ... diese Schlange! Heute bin ich richtig stolz auf mein Österreich! Was danach kommt ist wieder ein anderes Kapitel.

09:17 | Zu Ihrem Kurz-Milchbubi-Statement: Kurz hat die erfolgreichste Regierung seit 40 Jahren zusammengestellt, das Programm (mit anderen) erarbeitet und geführt. Definitiv kein Milchbubi sondern ein gscheiter Politiker, der noch dazu noch sehr gut beim Volk rübergekommen ist. Keine andere  Regierung hatte eine derartige Politzufriedenheit im Volke schaffen können. Milchbubi finde ich darob nicht adäquat. Insgesamt war diese Regierung sehr gut für Österreich (die beste in meinmemLeben) und das Scheitern ist äußerst bedauerlich. Leider ist Kurz teilweise auch über sich selbst, bzw. über die Wünsche seines Umfeldes gestolpert!
Und es ist schon eine merkwürdige Demokratie, wenn der Kanzler mit der größten Zustimmung im Volk und einem fulminanten Wahlergebnis 20 Stunden zuvor parlamentarisch abberufen werden kann!
Fairerweise muss man aber auch anführen, dass Kurz zuvor auch nicht ganz "demokratisch-sauber" gehandelt hat (Abbreufung Kickls ohne Grund)! TB

(1a) M zum grünen TB-Kommentar
"Und es ist schon eine merkwürdige Demokratie, wenn der Kanzler mit der größten Zustimmung im Volk und einem fulminanten Wahlergebnis 20 Stunden zuvor parlamentarisch abberufen werden kann!"
Werter Herr Bachheimer, das kam mir sofort in den Sinn, nämlich dass des Volkes Wille keinen Po-Litiker etwas kümmert. Ich hoffe, diese bekommen bald ihre Quittung.

(1b) Die Milch-Bubi-Kommentatorin nochmals: ok, das Milchbubi war jetzt vielleicht überzogen, resultierend aus meinem Frust. Danke jedenfalls für Ihren Denkanstoß. Er ist ein politisches Talent und intelligent, keine Frage. Aber er hat m. M. nach einen allzu starken Drang die alleinige Macht an sich reissen zu wollen. Jetzt hat er den Bogen überspannt, indem er mit Einverständnis des HBP! Kickl abgesetzt hat.
Dass er so viel Zustimmung bei der EU-Wahl bekommen hat, wundert mich selbst, oder auch wieder nicht. Anfangs habe ich auch leise Hoffnungen in ihn gesetzt. Was mich aber stutzig macht ist, dass er Mitglied des C.. ist, er Mr. S. nach Wien eingeladen hat, M's Zurufen und Wünschen aus D mehr und mehr nachgegeben hat ... und jetzt hat er eine Minderheitsregierung herbeigeputscht (auch in der früheren Regierung dürfte er sich schon hinaufgeputscht haben - hat jemand das Mitterlehner-Buch gelesen?). Wem dient er? Mein Eindruck ist, nicht unbedingt dem österr. Volk.
Sicher ist es sehr schwierig auf dem nationalen und internationalen politischen Parkett zu bestehen, diese Regierung hat einiges zustande gebracht, und hätte noch viel mehr umsetzen können. Es ist schade, dass sie geplatzt ist. Das Fortbestehen lag in K.'s Händen, warum musste Kickl so schnell weg? Warum konnte nicht einfach der Vizekanzler ausgetauscht werden? Auch hat K. hier offensichtlich Wort gebrochen. Da ist einiges faul.

(2) Nukleus: Ich bin begeistert, wie TQM den Leuten so richtig Salz in die Wunde streut, der Wunde der Dummheit. Lernen durch Schmerz! Typische Dummheit Nummer 1: Wir wählen einfach jemand anderen, der wird es schon machen. Schön für mich zu sehen, Dummheit tut weh. Der Schmerz wird durch TQM und sein „Parteienbashing“ verursacht. Der schöne Basti und sein HC-Wuffi haben den Leuten schön nach dem Mund geredet und es wurde bereitwillig angenommen, die meinen das auch so.
Traurig, wie die Leute immer einen Messias hinterherrennen. Seht es einfach ein, die AfD und die FPÖ sind wie ein Hunde die einem Auto hinterher jagt. Die FPÖ hat das Auto eingeholt (ist in der Regierung) und weiß jetzt nichts damit anzufangen. Die AfD wird nie in eine Regierung kommen und die FPÖ jetzt auch nicht mehr.
Typische Dummheit Nummer 2: Jetzt werfen viele die Flinte ins Korn und resignieren. Hier ist der Punkt, an dem man der Dummheit ein Schnippchen schlagen kann. TQM spricht immer von einer Säuberung der FPÖ und der AfD und dazu gehört auch für den Wähler, selber aktiv zu werden. Man kann mehr tun, außer ein Kreuzchen zu machen.
Es ist wichtig, die eigene Macht zu kennen und die ist wesentlich größer als man denkt. Man muss nur mal über den Tellerrand des Wahlzettels hinaus schauen. Die AfD oder die FPÖ zu wählen ist gut, man kann aber wesentlich mehr tun. Was? Ja, genau, diese Frage muss sich jeder selber stellen. Das Internet ist voll von Möglichkeiten, die irrsinnigen Altparteien zu nerven. Die/das/der Rezo hat es wunderbar gezeigt und die Altparteien können wieder nur mit Regulierungswahn antworten. Wir sehen, die sind absolut hilflos und machtlos.
Viele versuchen mit Argumenten etwas zu erreichen. Das ist absoluten Schwachsinn, lasst das sein. Das ist einfach erklärt: Auf ein Argument kommt ein Gegenargument und so weiter....egal, dann kommt auch Schwachsinn als Gegenargument und man ärgert sich über so viel Blödsinn und das ignorieren des doch faktisch richtigen eigenen Argumentes. Stellt Fragen bis der andere kotzt und sich in Widersprüche verstrickt.
Und hier ein weiteres Geheimnis: Die Leute regen sich über das ewige FPÖ- Bashing von TQM auf. Warum? Hilft das euch irgendwie weiter? War das jetzt konstruktiv einen Kommentar zu schreiben und TQM zu widersprechen? Ihr lasst euch von allen verarschen, aber das...also das geht zu weit. In der Zeit in der man die Zeilen an b.com geschickt hat, hätte man eine Frage an seinen Abgeordneten stellen können. Nervt die Leute, die genervt werden müssen.

Wo stehen wir den heute? Nach dem sogenannten Wirtschaftswunder, ging es doch nur noch bergab. Dieses bergab ist bisher in einer sehr flachen Kurve vonstatten gegangen und somit kaum spürbar. Also, denkt mal darüber nach, wohin wird die Reise gehen und wie bereitet man sich darauf vor. Kreuzchen machen und hoffen oder doch etwas mehr tun?

(3) Bambusrohr: Ich möchte da noch etwas zur abendlichen Diskussion um TQM beifügen. Auch ich bin nicht immer von TQM seinen Texten überzeugt. Nicht, weil der Inhalt nicht stimmig wäre, sondern weil sie oft zu lang sind. ‚In der Kürze liegt die Würze‘. Man könnte auch sagen: „Je länger die Schrift, desto kürzer der Verstand‘, was bei TQM jedoch nachweislich nicht der Fall ist und er da die Ausnahme von der Regel darstellt. Was ich bei TQM jedoch nie, auch nicht mal im Ansatz heraus gelesen habe, waren Emotionen, geschweige denn Hass. Hass artikuliert sich ganz anders (siehe HG). Emotionen waren wenn immer nur auf Seiten einiger weniger Leser zu vernehmen. Stattdessen hat sich TQM immer sachlich und penibel an die Fakten gehalten. Dies sehe ich als einen hohen Reifegrad an, durch den TQM der Wahrnehmung seines Empfindens gefolgt ist, es als seine Meinung artikuliert hat, statt sich von unreifen Emotionen (Kompensation für mangelndes Empfinden) einfangen zu lassen. Wer Emotionen ins Spiel bringt, sieht nicht klar und könnte niemals solch präzise Analysen verfassen. Auch sind seine Texte nicht mal im Ansatz frech. Wer seine Meinung freimütig kundtut, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, der ist wahrhaftig und mutig, aber nicht frech.

(4) Silverado: Lieber Torquemada, Der Hinweis, Inhalte nicht lesen zu müssen, geht ins Leere. Ob ein Inhalt lesenswert ist, weiß ich ja erst, nachdem ich ihn gelesen habe. Dass du für eine Idee kämpfst, die in der Vergangenheit liegt, hindert dich meiner Meinung nach daran, dich auf die Zukunft zu konzentrieren, wie du es in einer Stellungnahme vor ein paar Tagen gemacht hast. Putin hat Hochner im Interview gesagt, die Leute wollen nicht hören, was nicht funktioniert, sondern was man tun kann, damit es funktioniert.
Du musst diesen Inhalt nicht lesen, wenn er dir nicht passt.

09:00 I TQM zu den werten Lesermeinungen: Die Länge der besagten Kommentare rührt nicht aus selbstverliebtem Mitteilungsbedürfnis, sondern soll dem interessierten Insider-Publikum die Sichtweise ausführlich darlegen.
Es ist an dieses Publikum gerichtet und mir ist völlig bewußt, daß es den "Normalverbrauchern", vor allem aus dem Ausland, mitunter zuviel ist.
Aber b.com geht über den Normalverbraucher hinaus und in diesen bewegten Zeiten, gilt es für diese mehr zu sagen. Die FPÖ, die uns liest soll auch ruhig wissen, daß sie genau von Innen- und Außen beobachtet wird und nicht ungeahndete Wählerverarschung betreiben kann.  
Das berauschende Video aus Ibiza, löste bei mir keine "Blutrausch" aus, sondern war nur die geplatzte Eiterbeule, die sich seit 14 Jahren Strache unweigerlich ankündigte. Es mußte so kommen. Ob "Foto-Schatz" des Gottfried Küssel, "Juck-Pulverstrasse" am Couchtisch in Ibiza, hochnotpeinliche Indiskretionen, oder ein sittenwidriger Ausverkauf als "Macho-Gehabe" an eine "schoafe"-Ost-Braut.
Was ich seit Jahr und Tag sage ist, daß sich weder die FPÖ noch Österreich, SO eine FPÖ verdient hat, sehr wohl aber eine gute FPÖ verdient und dringend benötigt!
Wie man anhand der Strache-Reaktion, seiner völlig fehlenden Einsicht erkennt ist, daß man, wie in einem Dracula-Film, den Untoten 10-Fach "pfählen" muß damit endlich Ruhe ist. Die FPÖ benötigt diese Ruhe um eine Neuformation hinzulegen, die dem Land jene starke Kraft gibt, um die wir Ungarn und Italien mit voller Sympathie derzeit nur beneiden müssen. Was interessiert es einem Viertel der Wähler, daß es für ein paar Partei-Apparatschiks so gemütlich in der Missionarsstellung mit Basti war und nun vorbei ist?
Salvini überholte als Nummer zwei der Koalition die 5-Sterne und baut seinen Siegeszug auf deren Trümmer.
In Österreich ist es umgekehrt. Nicht weil, wie die FPÖ kommuniziert, die ÖVP so stark und gut verankert ist, sondern weil die FPÖ selbstzufrieden billig in dieser devoten Rolle aufging. Zum gefressen werden gehören immer zwei.
Strache als Vizekanzler, die programmierte Fehlbesetzung, so als ob der damalige Sportstaatssekretär Karl Schweitzer Vizekanzler geworden wäre.
Aus der schon magersüchtig dünnen FPÖ-Personaldecke kam der Rest der blauen Minister, mit Ausnahme Kickl. Eben diese dünne Personaldecke ist aber nicht die Schuld anderer, sondern Resultat der 14 Jahre währenden, vorsätzlichen Ausdünnung der FPÖ hin zu einer HC-Rapper-Party. Das geht mehr, oder weniger in Daueropposition, bei derartig desaströsen Mitbewerbern wie SPÖ und Grüne, nicht aber in der Regierung.
Die Kabinette ließen sich die Blauen mit Türkisen besetzen und Stück für Stück übernahm Kurz die Ressorts der Blauen. Egal ob in der Außenpolitik, wo Kneissl sowohl im Kabinett, als auch nach außen von Kurz ausgebootet wurde, wo sie im Ministerbüro sitzengelassen wurde, während Kurz von Paris, über St. Petersburg und Washington mit türkiser Entourage auffuhr, oder auch selbst in der Sozialpolitik, bzw. im Bundesheer, dessen blauen Verteidigungsminister sich Kurz höchstens als Deko-Gegenstand zu "staatstragenden" Anlässen holte.
Dort im Law&Order Kernkompetenz-Bereich der FPÖ, dort wo die Asylhängematte von Kickl abgehängt wurde, dort zürnten die Türkisen, weil es das EINZIGE (!) Ministerium war, welches sie nicht domestizieren konnten. Bei allen Fehlern, die Kickl machte, verdient er sich also in Summe die wenigste Kritik!
Die FPÖ sollte so einer "Partnerschaft" nicht nachtrauern. Das "Reformprojekt" hat ihr wieder einmal fast das Leben gekostet. Nie wieder darf die FPÖ einem "Koalitionspartner" hündisch apportieren. Nie wieder darf Inkompetenz und Postengeilheit, wie beim Ehepaar Strache dazu führen, daß man sich die eigen Partei zerschlagen läßt und dazu noch die eigenen Händen als Werkzeug dem politischen Gegner anbietet.
Es geht darum, der FPÖ diese "Message" klar vorzuhalten. Ja, Österreich hat keine andere, Partei, die das Anti-Establishment kommunizieren und eine Plattform bieten kann. Darin liegt nicht nur die Existenzberechtigung der FPÖ, sondern ihre eigentliche Aufgabe, als Sammelbewegung der Nicht-Gehörten, aber nicht schweigenden Non-Konformisten.
Nebenbei beweisen Salvini und Orban, daß man mit diesen "Randgruppen" sogar Wahlen gewinnen kann, sich also nicht mit einem "obskuren Grüppchen" von "Wohlstandsverlierern" begnügen muß, sondern heute sogar mehrheitsfähig wäre.
Wenn aber die FPÖ, kaum in Koalition, endlich "dabei sein möchte", endlich vom Establishment anerkannt werden möchte, endlich mit darf um Juncker&Co. den Ring zu küssen, dann hat die FPÖ moralisch, politisch und  inhaltlich ihren Wählerauftrag mit Füssen getreten. Die FPÖ ist nicht billiger Mehrheitsbeschaffer des Establishments, so wie Kurz die gestriegelte FPÖ der CDU und den  BRD-Talkshows vorführte. Ihre Daseinsberechtigung ist, für die anderen da zu sein, anders zu sein und dies auch deutlich, glaubhaft und unbeugsam zu vertreten. 
Strache kritisierte die Identitären, da diese "Aktionismus" betreiben würden. Genau dieser Aktionismus der Zivilgesellschaft ist das, was die FPÖ sammlen und forcieren muß, egal ob "Identitäre", Bürgerinitiativen, Studentenbünde, etc. Die FPÖ muß Klammer des Aktionismus sein, das parlamentarische Leitfeuer bilden, nicht der Knebel der Zivilgesellschaft!
Hat es die FPÖ endlich kapiert? Ist sie bereit dazu aus dem Saft der HC-Party-Clique zu steigen und die vorsätzlich-geistige  Minimalismus-Selektion in ihrem Apparat zu beenden? Die Hoffnung stirbt zuletzt! 

26.05.2019

10:47 | Leser-Zuschrift "Ihr liefert Qualität und sollt Euch nicht verstecken"

Ich kann das Argument „Ihr müst Euch nicht verstecken“ und „Ihr liefert Qualität“ 100 % unterschreiben. Seit der Trennung von WE habe ich hartgeld immer seltener besucht, und bachheimer mind. 1 wöchentlich oder sogar mehrfach täglich. Inzwischen gibt’s ja auch KEN FM als ÄPP (höre ich fast täglich bei der Heimfahrt) und auch Heiko Schrang, Neverforgetniki etc etc. Kurzum: Es ist verdammt viel, was man als gute Auswahl hat.

Und da ist das Problem:
Ich würde sehr gerne sehr viel mehr geben. Dumm nur, dass mein Budget knapp ist. Würde man (wie es Zeitungen schon tun), eine begrenzte Zugriffszahl frei und den Rest pflichtig machen, würde man bachheimer völlig zurecht belohnen. Dumm nur, dass die Armen dann wieder ahnungslos werden.

Zudem sinken dann die Klicks bei Werbekunden (Und die darf man nicht vergessen bei solchen Planungen). Ich selber habe viel zu wenig gespendet. Zudem zwingt man mir 17,50 € auf (die ich aktuell verweigere, aber damit rechnen muss, dass sie mit einem Schlag eingetrieben werden). Es sind diese vielen Unsicherheiten, die mich von guten Taten abhalten, die mich hindern. Immerhin: Da ich ne Krypto nutzen werde, ist es anonym, was mir wichtig ist. Geht keine Bank etwas an.

Ich hoffe also, im Sinne der armen Nutzer, dass man noch lange alles frei stellt. ABER sollte es pflichtig werden (oder teilweise), haben Sie ganz bestimmt die Zustimmung der großen Masse der Leser. Gibt’s übrigens nördlich Dauerland bachheimer Clubs?

Wir haben auch einige Clubs in Norddeutschland doch sind diese weniger aktiv bzw. haben weniger Treffen - eine Frage der Mentalität? TB

25.05.2019

20:12 | b.com Ankündigung: Berichterstattung "Eu-Wahl"

Wie bei allen wichtigen internationalen Polit-Ereignissen wird der b.com Haus-Politologe auch morgen wieder live kommentieren. Er legt ab 17:00 mit seinen Kommentaren los und wird auch die ersten Hochrechnungen um 23 Uhr kommentieren! TB


20:09 | Leser-Zuschrift "b.com mittlerweile zum wichtigsten Informationsmedium geworden"


Hallo Herr Bachheimer, liebes Bachheimer Team, da Ihre Seite für mich mittlerweile das wichtigste Informationsmedium geworden ist – nirgend anders bekommt man so kompakt einen Überblick über so vielfältige Themen – ist es an der Zeit Euch auch finanziell zu unterstützen. Dies mache ich ganz traditionell über einen monatlichen Dauerauftrag.
In Zeiten zunehmender Meinungsdiktatur und Polarisierung ist es eminent wichtig, kontroverse Meinungen wahrzunehmen, zu zeigen und kontrovers zu diskutieren und nicht nur vorgefasste Meinungen zu verbreiten – dafür sind die, zum Glück im Schrumpfungsprozess befindlichen Mainstream-Medien bei weitem ausreichend.
Macht weiter so – viele Grüße von einem Exil-Steirer aus Hessen!

Wir danken fürs Lob und selbstverständlich auch für den Daueraufrag! Ihnen noch ein schönes Wochenende! TB


08:09
 | Leser-Zuschrift "Spenderabo erhöht"

ich habe eben mein Abo von 7 € auf 15 € erhöht, weil Ihr wichtig seid. Das Procedere, Euch zu unterstützen, ist zu kompliziert. Kein Single-, Huckepack- oder Sonstwie-Abo, das macht den Eindruck, als schämtet Ihr Euch, Geld von den Nutzern zu akquirieren. Dazu besteht keinerlei Anlass, Ihr liefert Qualität. Machts doch einfach: Betrag zum Antippen, 10, 15, 20 Euro und ein Freifeld zum Selbsteintragen, Ihr müsst Euch doch nicht verstecken.

Vielen Dank für Ihre Erhöhung aber auch für den Hinweis, Druckknöpfe zu installieren! Wir werden das im Team und mit der IT besprechen! TB

16:18 | Leser-Kommentar
Lieber Tom, genau so sehe ich das auch. Du/Ihr dürft stolz auf die redaktionellen Leistungen und die Seite sein, und das sage ich von Herzen.
Also: Brust raus, stolz sein und Knöppe ranbasteln!
Ganz liebe Grüße an Dich und das Team

Vielen Dank und Gruß zurück! TB

17:33 | Die Leseratte "Glückwunsch"

Glückwunsch, JJ hat es mit seinem Beitrag jetzt auch auf die Seite Die Unbestechlichen geschafft.

Vielen Dank! Hat er sich auch verdient - dieser Aufsatz ist ja auch ein Burner! TB


16:07 | b.com: Update-Pause

Die letzten Geschehnisse und Reisen der Wochen forderten ihren Tribut - vor allem die letzten 7 Tage. Die nächste Woche wird mit WU-Wahl und Kanzler-Misstrauensvotum auch recht busy, daher habe ich den heutigen Tag genützt zum Relaxen und zum Kräfteaufbau für die nächsten Tage. Bin 5 Stunden mit dem MTB durch die Steiermark unterwegs gewesen und nun mental und körperlich stark genug für das was kommen möge!
Ab jetzt wird wieder upgedated (ausgenommen einer kleinen Dusch-Pause! TB

24.05.2019

18:50 | Leser-Zuschrift zur b.com Berichterstattung zu "Ibizagate"

Und auch ein großes LOB. Ich lese seit vielen Jahren freie Medien und würde ich Alle so unterstützen wie sie es verdient haben, wäre ich arm.
Aber: Ihr habt nicht nur Haltung bewiesen, sondern stärkt auch die Medienkompetenz und Meinungsbildung.
Keiner von uns ist Allwissend, aber ihr versucht es zu werden. Das Streben nach Perfektion ist der Sinn des Lebens, nicht die Perfektion selbt.
Werde mein Abo erweitern, auch wenn ich es gerade erst eingerichtet habe. Spätestens jetzt, nach der Causa Strache, habt ihr Platz 1 der Kompetenz für mich erreicht.

Für einen Badener, der in seiner Jugend oft und gerne in Aufach im Urlaub war, seid ihr Österreicher oftmals näher für mich als BRD-Deutsche.
Ich Vergleiche uns oft mit kleinen listigen Bergvölkchen (ja ich weiß ihr ward mal größer, wir auch), welche auch gegen Übermachten (die Preußen) ihre Freiheit oder Willen verteidig(t)en. Daß, was gerade bei euch geschieht, halte ich nicht mal für schlecht. Es ist das erste mal, daß sich die Krähen gegenseitig die Augen auspicken. Reinigung von Innen! Danke und mit meinem Gruß

Wir werden sehen, welche Krähe gewinnt!
Wir danken fürs Lob und die Treue und auch für Ihr Abonnement! TB

16:20 | Die Leseratte "Schön, dass die Zusammenarbeit der Freien Medien funktioniert"

Ist kein Link zum Veröffentlichen, denn den Beitrag hatten wir ja schon. Ich wollte sie nur drauf aufmerksam machen, dass dieser auf Epoch-Times veröffentlicht ist - am Schluss mit Weiterverlinkung zum zweiten Teil auf bachheimer.com. Schön, dass JJ es auch dorthin geschafft hat und dass die Zusammenarbeit der Freien Medien offenbar gut funktioniert.
https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/john-james-die-eu-wahlen-2019-europa-am-scheideweg-a2895261.html

Sie haben Recht, werte Leseratte, die Zusammenarbeit funktioniert sehr gut. Ich habe den Aufsatz von John James als derart bahnbrechend erachtet, dass ich ihn der Epochtimes zur Veröffentlichung angeboten habe und die ihn genommen haben.
PC: sollten b.com-Leser den Artikel überlesen haben - bitte unbedingt vor der EU-Wahl hier nachholen! Ein Augenöffner sondersgleichen! TB

23.05.2019

17:00 | Der Krochnspezialist erhebt Einspruch zum Leser-Kommentar am 23.5. um 10:22
EINSPRUCH: Auf B.com wirderfährt nicht einmal dem Ruf nach Zensur eine Zensur.. wie man sieht.. KS

Die Zeit, qualifizierte Meldungen an b.com zu schreiben, war leider in den letzten Wochen nicht gegeben, ob der Brisanz der Themen innenpolitsch gesehen, ob der umfassenden politischen Analysen und auch ob der ein oder anderen Spekulation wegen.. aber jetzt muss auch der Krochn-Spezialist mal eine Meldung loswerden..
der Einwurf des werten Leser um 1022 unter der Rubrik Österreich am 23.5. ist so ein Anlass mal wieder die Dinge ins richtige (nicht ins rechte.. aber schon gar nicht ins linke) Licht zu rücken... auf b.com herrscht Meinungsfreiheit,... echte Meinungsfreiheit.. nicht redaktionell gefällige Meinungsfreiheit ob des schnöden Mammons wegen oder gar ob eines leichtfertigen Kniefalls vor irgendwelchen Obrigkeiten wegen... auch der Krochn-Spezialist teilt nicht immer die Analysen und Ansichten eines TQM... doch diese sind berechtigt, notwendig und müssen erlaubt sein und bleiben... diese sind weder als Schwachsinn zu betrachten noch untergraben diese die Ernsthaftigkeit von b.com... sie sind vielleicht diskussionswürdig, dies aber umso mehr..... ob die gefällige Opferrolle der FPÖ, das politische Kalkül eines jungen Türkisen oder auch das medizinische Gekeife von den billigen - möglicherweise nur temporär besetzten - hinteren Rängen zu manch hitziger Stellungnahme verleiten... oder mag manchem die Darstellung und Bewertung der Vorkommnisse rund um die handelnden politischen Personen nicht gefallen, der Ton - werte Damen und Herren - macht die Musik... mögen dies die werten Einsender auch weiterhin beachten... KS

15:31 | Leser-Zuschrift "b.com mach das leiden erträglicher"

Derzeit liege ich im Krankenhaus nach einer geplanten heutigen Operation und versuche die leichten Schmerzen zu verdrängen und mich abzulenken. Im Fernsehen zeigt man neben sehr viel Uninteressantes auch wie üblich EU-Propaganda und natürlich die Festreden zum 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes. Mich ärgert, daß praktisch nur Leute zu Wort kommen, die das Grundgesetz und die Rechtsordnung mit Füßen treten. Für mich ganz klar Schwerkriminelle, die nur ihr Werk der totalen Zerstörung noch nicht vollendet haben und hoffentlich auch nicht werden. Einen herzlichen Gruß an das b.com-team und alle Leser und Kommentar-Schreiber aus der Endo-Klinik in Hamburg. Ihr macht mir das Leiden deutlich erträglicher.

Vielen Dank für Ihr Lob! Im Namen der Redaktion und - ich glaub',ich darf auch sagen im namen der Leser - wünschen wir Ihnen das erdenklich Beste und eine möglichst rasche Genesung! Um diese zu befördern versuchern wir in den nächsen Tagen viele positive Nachrichten zu bringen, auch wenns schwer ist! TB

22.05.2019

19:58 | Bambusrohr versteht die (Ost-)Welt nicht mehr

Die Tage habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, wenn es schon eine US-Korrespondentin und einen Vatikan-Korrespondenten gibt, warum es dann auch nicht ein Russland-Korrespodenten gibt, einen echten „Russlandversteher“? Jemanden, der des Russischen mächtig ist und die B-com Familie mit den neuesten News aus dem Osten versorgt, um der Journale des Westens Paroli zu bieten. Auch wenn die Redaktion alias TQM oft in die Bresche springt, ein echter Russlandversteher würde B.com bereichern. Ihr könnt mir nicht erzählen, dass Ihr keine geeigneten Kandidaten parat habt.

Wir haben "Ivan" der will halt Ivan heissen und hat jetzt studienbedingt nur wenig Zeit. Wir werden Ihren Vorschlag aber aufnehmen und daran arbeiten - versprochen! TB

20.05.2019

20:10 | b.com "Heute war in Österreichs Innenpolitik der Teufel los"

... uns erreichten unzählige Beiträge mit dem Schwerpunkt Österreich, weshalb auch die b.com-Berichterstattung "Österreich-lastig" war und wir kaum dazu gekommen sind, anderes zu bringen. Wir danken all den Lesern, die uns auch was anderes zugesandt haben und bitten um Verständnis, dass viele Zuschriften nicht berücksichtigt wurden.
Wir werden in den nächsten Tagen jedoch diese Mails abarbeiten und auch - wenn möglich - die üblichere ausgewogenere Themenverteilung anstreben und a la longue wieder erreichen. 100erte Beiträge und ebensoviele Telefonate am heutigen Tagen zwingen mich jetzt ins Beils um mir Nahrung und ein paar Bier zuzuführen. Sollte Bahnbrechendes passieren, so wird TQM in die Bresche springen.
Bis morgen in alter (????) Frische! TB


13:22
 | Leser-Zuschrift "TB frech zu Deutschen"

Ich erinnere mich gut, daß TB immer wieder die Deutschen anstachelt was für Schlafschafe und Dummichels das sind. Ich will nix gegen die Österreicher sagen, aber das Video der beiden Herren Strache und Co ist doch sehr gelungen. Ein Haufen Dummheit auf einer Sitzgruppe vereint, dazu scheinbar Kokslinien auf dem Glastisch und Dicke Arme schiebend. Die Österreciher sind also wirklich arm dran mit diesen "Pack".
Bei uns wird es nicht besser sein und ich kann mir vorstellen, daß von einigen Schauspielern im politischen Berlin ähnliche Filmchen existieren, die sich trefflich als Druck- und Pressmittel einsetzen liessen, wenn der Erpresser es nur wollte.

Nein, nein, nein, werter Leser. Da müssen Sie schon genauer lesen und zuhören, eh sie mich schelten. Stets sagte ich
- Österreich steht besser als Deutschland da, wir sind aber ned g'scheiter!
- wir sind kein so wichtiger Industriestaat wie Deutschland, sondern international eher für Tourismus, Landschaft und gutes Leben bekannt
- und deshalb durften wir demokratiepolitisch stets mehr als die Deutschen
- unser Misstrauen gegenüber Strache konnte man täglich lesen
- unser Misstrauen gegenüber seinen Jüngern auch
- und bei Kurz haben wir stets auch gewarnt, dass er so nicht ist, wie er verkauft wird! TB

19.05.2019

09:33 | Leser-Zuschrift zu b.com bei Servustv

Die um 17 35 h angekündigte Sendung konnte nicht empfangen werden. Der Livestream funktioniert in der Schweiz nicht. (Kein zulässiges Land). Die Sendung von Servus TV (hier empfangbar) brachte eine Dokumentarsendung aus der Tierwelt. Frage: kann man die Expertise ev. anderswo anschauen? Ev. You tube?

Ich befinde mich gerade in Deutschland und auch ich konnte gestern den Link zwar am PC abrufen, aber es streamte nichts. Am Handy jedoch ging es. Hier können Sie die gesamte Sendung noch einmal sehen - funktioniert sowohl am PC als auch am Handy! TB

12:29 | Der Leser von 09:33 nochmals
Habe es nochmals versucht. Kein Erfolg. Versuchte es dann via Firefox. Das hat gehauen. Facit: Windows 7, Internet Explorer 11, wird nicht unterstützt.

18.05.2019

17:35 | b.com bei Servus TV

Ein Redaktions-Mitglied von b.com wird auf ServusTV heute um 19:20 unsere Expertise bezüglich der letzten 24 Stunden in Österreich abliefern. Wer unsere bisherige innenpolitische Arbeit und Kommentare kennt, weiß, dass wir nicht mit unserer Meinung hinterm Berg halten, dass wir über beste Informationen verfügen und daher Spannung geboten ist. b.com-Leser bitte unbedingt anschauen. Für deutsche Leser: den Servus TV-Livestream finden Sie hier! TB

Und um 20:15 spricht der ehemalige große Kontrahent von HC Strache und b.com-Freund, Mag. Ewald Stadler! Auch er weiß sicherlich viel zu berichten und vor allem kennt er die Persönlichkeit und den Charakter des Sportministers sehr gut. Den ATV-Livestream finden Sie hier! TB


16:20 | oe24: Hier können Sie Straches Ibiza-Villa mieten

Jene Villa, in der das Skandal-Video mit dem zurückgetretenen FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache gedreht wurde, ist über die Plattform Airbnb zu mieten. Laut aktuellem Angebot kostet eine Nacht Mitte Juli in der Luxus-Villa auf den Balearen 1.050 Euro.

Ich denke, wir sollten sie für ein b.com-Intensivtreffen inkl. TB u TQM mieten! Allein der Geist, der durch die Räume weht .....!
Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!! TB

18:28 | Der Musikant
...wäre dabei...muss aber nicht unbedingt Hauptsaison sein... ;-)

13:12 | Der heutige Samstag

Auch wenn man ja täglich schon erwarten konnte, dass sich bei diesen charakterlichen Tieffliegern plötzlich "was tun" wird, war ich heute relativ unvorbereitet. Ich befinde mich gerade in Zwickau und hatte meiner bisher 3. Vormittagsveranstaltung mit einem Bachheimer-Club. Und ausgerechnet an so einem Ausnahmetag geschieht das Erwartbare. Ich bedanke mich bei TQM für die Übernahme der Berichterstattung - war auch etwas glücklich, da dieser sich wesentlich besser in den Sümpfen der österr. Tagespolitik auskennt als ich.
Die Leser bitte ich um Nachsicht, dass es heute - ausserhalb der österreich-Rubrik etwas schleppend zuging. Der Nachmittag wird besser. TB


09:04
 | presse: Woher kommt das Strache-Video?

FPÖ-Parteiobmann Heinz-Christian Strache und Klubobmann Johann Gudenus sind nicht die ersten Politiker, denen mit einem Lockvogel brisante Aussagen entlockt wurden. Der ehemalige ÖVP-Innenminister Ernst Strasser fiel auf eine Journalistin herein, die sich als Lobbyistin ausgab. Aber woher kommt nun die russische Oligarchin?
Dazu gibt es bereits erste wilde Spekulationen. Geheimdienstler, mit denen „Die Presse“ sprach, tippen auf eine Inszenierung eines westlichen Geheimdienstes.

Natürlich wurde da eine Falle gestellt und irgendein Dienst hat im Zusammenspiel mit einem politischen Mitbewerber agiert. Aber angesichts der Dummheit, der Angeberei und vor allem der Untreue gegenüber den erwähnten Konzernen ist das auch schon egal. Die beiden Grenzdebilen haben das jetzt auszubaden. Dass sie die Hoffnungen der gesamten nicht-linken europäischen Gedankenwelt mit einer Ibiza-Nacht auf Jahrzehnte hinaus zunichte gemacht haben, werden sie vor sich selbst verantworten müssen. Aber bei deren Charakter wird das für sie kein Problem sein! TB

16.05.2019

18:07 | Speziell für die Leser aus der Gegend um Dresden

Ich befinde mich gerade am Weg (jetzt an einer Tanke in Prag) zum Clubtreffen in Kirchberg/Zwickau am Samstag. Morgen früh habe ich einen Termin in Dresden und Mittag und Nachmittag frei. Clubber oder andere Leser aus der Gegend die Interesse an einem Treffen (Nähe Zwinger) haben, sind herzlichst eingeladen sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Treffpunktvorschlägen zu melden. TB

13.05.2019

17:33 | jouwatch: Milo Yiannopoulos‘ Berliner Rede in deutscher Übersetzung

Mein Name ist Milo Yiannopoulos, und für diejenigen unter Ihnen, die mich nicht kennen, ich bin der am meisten mit Lügen überzogene, am meisten zensierte Mann auf dem Planeten. Es ist also angebracht, dass ich heute hier bin, um die am meisten mit Lügen überzogene politische Partei in Europa anzusprechen.

Auch hier gilt meine Anmerkung von 17:21! TB

17:21 | Charles Krüger: Oliver Flesch wurde von 10 Antifa-Schlägern angegriffen und überfallen

Da manche Leute einfach hinter allem eine Verschwörung wittern: Ich kenne die Person persönlich, die ihn vor der Unterkunft abgesetzt hat und den Angriff beobachtet hatte. Die Sache ist definitiv wahr.

Deshalb hier gebracht, da dieser Angriff im Zusammenhang mit der Medienkonferenz im Bundestag steht - ich habe gestern berichtet! TB

17:57 | Die Leseratte
Klarer Fall von "dies ist unsere Straße". Nicht nur die arabischen oder osteuropäischen Clans in NRW haben in ihren No-Go-Areas ihre Reviere/Straßen abgesteckt, auch die deutsche Antifa besteht auf "ihrem" Revier. Und die Rigaer Straße ist nunmal deren No-Go-Area mit dem von ihnen besetzten Haus Nr. 94. Wie man sieht, kontrollieren und terrorisieren sie die gesamte Nachbarschaft inkl. deren Gäste und wer ihnen nicht genehm ist, gegen den wird körperliche Gewalt angewendet. Die Antifa bestimmt also, wer dort ein Haus betreten darf und wer nicht. Obwohl der Eindruck, sich in einem Schwellenland zu befinden, von Besuchern der Stadt bereits thematisiert wurde, tun die Offiziellen ja immer noch so, als lebten sie in der Hauptstadt eines Industriestaates, sogar der Begriff "Rechtsstaat" wird gelegentlich noch schamlos in den Mund genommen.

12.05.2019

15:08 | Kongreß der Freien Medien im Deutschen Bundestag

Abend
Gegen 18 Uhr wurde der Kongreß für beendet erklärt und einig Teilnehmer gingen noch auf ein Bierchen ins Hopfinger. Und Zufälle gibt's: gegen 18:30 tauchte auf einmal Milo Yiannopoulos auf und hielt für die kleine Gruppe einen launigen und informativen Ad-hoc-Vortrag über sein Leben und politisches Wirken. Selbstverständlich haben die gut unterrichteten MSM-Medien sein Eintreffen in Berlin geahnt und  schon vorab eine Beziehung zwischen Freie Medien und dem Zufalls-Treffen hergestellt! TB

Hinter Milo sehen Sie rechts Dr. David Berger und
links mit Sportkapperl dern zu diesem Zeitpunkt noch
unversehrten Oliver Flesch, eh er die Antifanten traf

Bildschirmfoto 2019 05 12 um 15.20.13

Später Nachmittag
Am späten Nachmittag gab's noch einen aufschlussreichen Vortrag über Bildrechte bzw. die Verwendung von Fremdbildern auf Websites. Ich hatte da so ungefähr eine Ahnung davon aber hab trotzdem viel gelernt dabei. Möchte aber gleichzeitig feststellen, dass wir noch keien bildrechtlichen Probleme bisher hatten.
Danach haben einige MdBs über die Falschberichterstattungen im Spiegel etc. berichtet. Unglaublich, wie sehr man das Bild über das Benehmen neuer BT-Parteien und Abgeordneter mittels Fake-News verfälscht hat. Auch wenn ich diesen Job seit über 7 jahren mache und relativ gut informiert bin: man macht sich keine Vorstellungen wie oft aus kleinen Details riesige Skandale aufgebauscht werden und sogar die Verursacher in den diversen Berichten einfach einer falschn Partei zugeordnet werden - wider besseren Wissens! TB

Der Ausblick von meinem Platz aus         Unser Verein wird den Kongreßteilnehmern vorgestellt

Bildschirmfoto 2019 05 12 um 15.20.31 Bildschirmfoto 2019 05 12 um 15.20.51

11.05.2019

14:15 | Kongreß der Freien Medien im Deutschen Bundestag

Nachmittags Session
Workshop - die Anwesenden wurden in 4 Gruppen geteilt und es ging um die Verbindung Medien - Politik und vor allem die Unabhängigkeit der Andersdenkenden (sprich alternativen) Medien! Es wurden auch sehr viele Beispiele aus dem echten Leben erörtert. Natürlich wollen einige Andersdenkende aus der Politik das Leben der Medien verbessern, jedoch muß die Unabhängigkeit gewahrt bleiben - eine Gratwanderung!

Einige der Medienbetreibenden haben Repressionsbeispiele aus dem Leben zum Besten gegeben. Froh bin ich, dass wir b.com im nicht "Deutschland"-Areal angesiedelt haben!

Der angekündigte Starredner wird nicht im Bundestag auftreten, einige aus dem Veranstalter-Team haben offensichtlich kalte Füße bekommen. Vielleicht treffe ich ihn ja zufällig in einem Berlin Beisl - sind ja nicht so viele! TB

Vormittgs-Session
Befinde mich im Bundestag zum oben genannten Kongreß. Alles was in unserer "alternativen Medienwelt" Rang und Namen hat, ist hier. Auch der durch seine Verhaftung in Venezuela bekannt gewordene und von der Deutschen Politik dort belassene Billy Six ist mit von der Partie!

Erstaunlich viele Bundestagsabgeordnete haben den Weg hierher gefunden und tragen wesentlich zum Informationsgehalt bei.

Einer der bekanntesten Medienanwälte hat einen höchst-informativen Vortrag über die do's und donts im Journalismus gehalten, wo auch für mittelalte Hasen wie für mich überaus wertvolle Ätzes dabei waren.

Unser Verein Freie Medien wurde vorgestellt und durch Dr. David Berger und Michael Stürzenberger bestens repräsentiert. Von allen s.g. "Freien" sind bisher nur wenige bei unserem Verein Mitglied, was sich aber nach dem heutigen Tage ändern wird! TB

10.05.2019

19:10 | c.com: Heute wird das Update-service früher als gewohnt beendet.

Bin noch auf der Rückreise vom Bodensee-Vortrag (In Bayern Staus ohne Ende)! Muß noch nach Wien und werde ab jetzt durchfahren, da es morgen früh um 7 Uhr schon zum Flughafen und in weiterer Folge nach Berlin zum "Kongreß der Freien Medien" in den deutschen Bundestag geht. Selbstverständlich werde ich davon berichten.
Die Redakteure heute allesamt ausgeflogen - ich im Auto! Deshalb werden wir heute ausnahmesweise unser Update-Service etwas früher als gewohnt beenden. Wir bitten um Verständnis! TB

06.05.2019

09:46 | Veranstaltungshinweis: TB-Vorträge "Nullzins, Brexit, Rezession - Gold trotzt allen Turbulenzen?

am 8.5.2019 um 19 Uhr in Lochau (Download Einladung hier)
am 9.5. 2019 um 19 Uhr in Lindau (Download Einladung hier)

Bachheimer.com-Leser sind sehr herzlich eingeladen. Nach den Vorträgen gibt es sicher Raum und Zeit für Diskussionen!
Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! werden sehr gerne entgegengenommen! TB

03.05.2019

14:11 | pp: Chef-Stratege Trumps trifft auf Einladung der AfD mit den freien Medien im Bundestag zusammen

In ihrem aktuellen Rundbrief zieht die „Vereinigung der Freien Medien“ Bilanz über die Rückschläge und Erfolge der letzten Wochen. und berichtet von den anstehenden Ereignissen. Wir dokumentieren den Rundbrief.

Natürlich wurde auch b.com dazu eingeladen und ich werde gerne dabei sein. 2 mal binnen vier Wochen im deutschen Bundestag - Sochn gibt's. 
Ich freue mich sehr, diesen Mann endlich kennenzulernen. Selbstverständlich werde ich danach über meine Eindrücke und das Gespräch mit ihm berichten! TB

17:18 | Leser-Kommentar
Nach meiner bisherigen Erkenntnis ist der Mann mit Vorsicht zu genießen. Er sucht in Europa eine neue Plattform, nachdem er bei Trump rausgeflogen ist. Bleib skeptisch und fühl ihm tüchtig auf den Zahn.

02.05.2019

14:30 | Kleinere Update-Pause aus 2 Gründen

- zum Einen wurde es etwas ehftiger, sodass ich genau aufpassen umßte um etwas mit zu bekommen
- Lunch, wenn man schon heir ist, .... TB

09:07 | b.com/The GoldStandard Institute goes Central Banking

Ich befinde mich heute den ganzen Tag an der Konferenz der Österr. Nationalbank "European Economic and Monetary Union: The first and the next 20 years"
(optimistisches Tagungsmotto). Daher könnte es heute zu einer schleppenden Update-Aktivität kommen.
Jedenfalls wede ich für die b.com-Leser das Wichtigste berihten.
Im Moment spricht Gouverneur Nowotny über die bishrige Geschichte des Euros.
Bereits gesehen: Jean Claude Trichet, österr. Finanzmiister Löger sowie zahlreiche Ökonomen und Banker! TB

01.05.2019

09:13 | b.com: Die Arbeit hoch

Wie Sie sehen feiert b.com den Tag der Arbeit mit Arbeit. Der Hausphilosoph und TQM haben heute schon abgeliefert, obwohl ich mir relativ sicher bin, dass (zumindest) TQM heute viel lieber am Wiener Rathausplatz mit einer Nelke und den Roten den Tag begangen hätte. Sollte belohnt werden - Ihr seid dran! TB

09:25 I Guten Morgen, TB! Stehe am Rathausplatz mit einem Säckchen Gewürz-NELKEN unter der Nase um den Verwesungsgeruch der SPÖ zu ertragen! Freundschaft! TQM

09:31 | TQM, Wenn das einer unserer Leser sieht (wird aber eh keiner dort sein)!!!! Trotzdem, wenn Du da nicht sofort weggehst, ist Schluß mit Freundschaft! TB

09:38 I Zuerst hole ich mir noch den veganen Freundschafts-Döner am JUSO-Stand! TQM

29.04.2019

13:21 | .. und wieder hat ein Contributor die nötige Einsendungsschwelle erreicht..

wir begrüßen Maiglöckchen in unserer Runde, welcher seit einigen Moanten aktiv ist und sich heute entschließen konnte, einne Nicknamen zu wählen. Mehr über den guten Mann erfahren Sie in der Team-Rubrik! TB


17:17 | Der Goldguerilla zur überparteilichen Denkfabrik (von gestern)

Eine politische, aber unbedingt parteilose Initiative der freien Wirtschaft ist mehr als überfällig - Ein Wunder, dass ein derartiges Projekt erst in der heutigen Zeit in die Wege geleitet wird. Bedenkt man, dass die Wirtschaft einen bis zu fünfzig Jahren andauernden Kreuzweg hinter sich hat, grenzt es an ein Wunder, dass sie überhaupt noch funktioniert, nachdem sie von Legionen an Parteifunktionären, Beamten und allerlei Trittbrettfahrern sowie Erfüllungsgehilfen des Staates gemartert, gegängelt, boykottiert, ausgenützt und geschröpft wurde.

Höchste Zeit ist es, den stark zunehmenden unproduktiven Subjekten des Landes regelmäßig in´s Bewußtsein zu rufen, dass allein die Wirtschaft Vorrang zu haben und alles andere sich ihr unterzuordnen hat. Blind vor Gier trachteten sozialistische Umverteiler jahrzehntelang danach, Gewinn und Wertschöpfung der Wirtschaft in beträchtlicher Größenordnung in die eigenen Taschen umzuverteilen. Ohne mit der Wimper zu zucken, wurden Privilegien von Beamten für Beamte beschlossen und die Betriebe mit Vorschriften, Auflagen, Steuererhöhungen, Erpressungen sowie bürokratischen und technokratischen Drangsalierungen jeder erdenklichen Art in allerhöchster perverser Güte geflutet.

Unproduktive Subjekte der Gesellschaft sind in der Regel nicht mit feinen Sensoren für wirtschaftliche Belange ausgestattet. Feinfühligkeit und Verständnis für Unternehmensgründungen, Produktion und Vertrieb sind bei diesen Leuten meistens inexistent. Verkannt wird von ihnen darüberhinaus, dass es sich bei der Wirtschaft auch um ein äußerst sensibles Ökosystem handelt, das gut behandelt werden will und nicht überfordert werden darf. Es ist daher bislang sehr überraschend, dass man die maßgeblichen Wirtschaftsgeschicke eines Landes inkompetenten, ahnungslosen und unfähigen Funktionären über einen derart langen Zeitraum überlassen hatte. Zeit wird es daher, dass die Wirtschaft ein für alle mal klar macht, wer das Sagen zu haben hat. Absolut begrüßenswert ist daher die Gründung einer überparteilichen Denkfabrik. Es bleibt nur zu hoffen, dass es nicht schon zu spät ist für die Verteidigung unserer Wirtschaftsidentität und unserer wirtschaftlichen Interessen. Vielleicht ist der heutige Tag sogar eine Zäsur. Praxisfremden Beamten soll endlich das Handwerk gelegt werden.

WEG MIT DER PARTEIEN-WIRTSCHAFTS-INKOMPETENZ !
HER MIT DEM GENERALSTREIK DER WIRTSCHAFT !

 

28.04.2019

13:21 | List-Gesellschaft: Hier der Link zur Aufzeichnung des heutigen Livestreams! TB

10:42 | b.com: Parteilose Wirtschaftstreibende und AfD-Politiker gründen überparteiliche Denkfabrik - neue Friedrich-List-Gesellschaft soll heimische Wirtschaft fördern

Ich kenne eines der Gründungsmitglieder, nämlich MdB Hansjörg Müller schon seit 2 Jahren - mehrfach schon haben sich unsere Wege gekreuzt (wie zuletzt auch vor 2 1/2 Wochen im Deutschen Bundestag). Er steht für größtmögliche wirtschaftliche Freiheit und den "freien Markt", bzw. soll diese Plattform diese beiden Grundfesten einer freien Gesellschaft unterstützen. Grund genug für uns, seine Eröffnungskonferenz live zu streamen bzw. zu verlinken.

Ab 11 Uhr gehts los! Sehen Sie hier die PK zur Gründung der Friedrich List Gesellschaft! TB

10:57 | Hier der Link zum Namensgeber dieser Denkfabrik! TB

Parteilose Wirtschaftstreibende und AfD-Politiker gründen überparteiliche Denkfabrik - neue Friedrich-List-Gesellschaft soll heimische Wirtschaft fördern

BERLIN/ WÜRZBURG. Parteilose Wirtschaftstreibende und AfD-Politiker gründen am Sonntag in Würzburg eine überparteiliche Denkfabrik. Die „Friedrich-List-Gesellschaft zur Förderung der heimischen Wirtschaft e.V.“ werde sowohl die unternehmerische Freiheit als auch die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft unterstützen, erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete Hansjörg Müller. Der Diplom-Volkswirt aus dem bayerischen Traunstein und sein Fraktionskollege Dr.-Ing. Dirk Spaniel aus Stuttgart, der Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur ist, sind die Initiatoren. Müller ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie.

„Wir stehen gleichzeitig für wirtschaftsliberale Freiheit der Unternehmer und für soziale Verantwortung der gesellschaftlichen Akteure gegenüber den sogenannten kleinen Leuten“, sagt Müller und betont, „dass Unternehmen effizienter funktionieren, wenn sie die Interessen ihrer Mitarbeiter in die Unternehmensstrategie integrieren“. Die Namenswahl für den neuen Verein gehe auf den Nationalökonom Friedrich List (1789-1846) zurück, der ein Vordenker für liberales Unternehmertum und soziale Marktwirtschaft gewesen sei. Während List heute in Deutschland – völlig zu Unrecht – aus dem wirtschaftlichen Diskurs ausgeblendet werde, basiert der aktuelle Aufstieg Chinas zur Wirtschaftsmacht Nr. 1 auf den Prinzipien von Friedrich List, der in China heutzutage höchstes Ansehen geniest.

Die in Würzburg zu gründende Gesellschaft arbeitet laut Müller „als überparteiliche, wirtschaftsliberale und unternehmernahe Denkfabrik, die sich in erster Linie deutschen Interessen verpflichtet fühlt“. Um die ausgewogene Überparteilichkeit zu gewährleisten, dürfen Mitglieder aller politischen Parteien nicht mehr als einen in der Satzung genau festgelegten Anteil der Mitglieder stellen.

26.04.2019

12:47 | b.com: Aus der Redaktion

Wir bedanken uns für die zahlreichen Glückwünsche und Ermunterungsmails zum 3-Jährigen Jubiläum. Stellvertretend für all diese haben wir in den letzten 3 Tagen einige gebracht und wollen es nun gut sein lassen.

Gestatten Sie uns bitte noch einige Anmerkungen
Natürlich wollen wir auch ein 4., 5. und 10jähriges Jubiläum mit Euch feiern, in dieser Zeit weiterhin manchen die Augen öffnen bzw. mit Infos, Meinungen und Gedanken tiefer blicken lassen.

Zuschriften
Wir bekommen einige 100 Emails am Tag, ohne die wir diese Seite nie und nimmer füllen könnten. Seit der Hausdurchsuchung bei einem Mitbewerber hat die Anzahl der unterschiedlichen Zusender-Köpfe jedoch stark abgenommen. Einige dürften es sich überlegen, mit uns in Kontakt zu treten. b.com hatte noch nie rechtliche Probleme und wird sie wahrscheinlich auch nie haben. Deshalb kehren sie bitte zu Ihrem alten Mut zurück und übermitteln Sie uns Ihre Gedanken, Ideen und Links. Vielfalt wird gebraucht! 

b.com-Garten
Kommen Sie bitte auch in unseren Garten und pflegen Sie die dort befindlichen Pflänzchen durch elektronische Streicheleinheiten.

Spenden
So eine Seite kostet - trotz allen Einsatzes der Teilnehmenden auch etwas Geld und lässt sich aber schwer finanzieren. Mit knapp 2 % der täglichen Leser haben wir zwar eine schöne Anzahl von Abonnenten (7 bzw. 15 Euronen/Monat). Wir wollen, dass auch jene die Seite genießen können, die sich keinen Beitrag leisten können, daher sind wir auf Freiwilligkeit angewiesen. Obwohl mir solche Aufrufe mehr auf die Nerven gehen als Ihnen, bitte ich alle regelmäßigen Leser, uns hier zu unterstützen. Es tut kaum weh und sorgt nicht nur für einen Weiterbestand der Seite sondern auch für die Verbesserung derselben. Gleichzeitig wollen wir nicht vergessen, uns bei den bisherigen Abonnenten und Spendern zu bedanken - unter anderem bei Peter (Nachname hat mit Pferden zu tun) für die Zuwendungen! TB

11:31 | Leser-Zuschriften zum "3-jährigen"

(1) Lieber Tomas, mit Gratulationen tue ich mich immer etwas schwer, daher schließe ich mich an all die anderen an. Trotzdem möchte ich ein paar persönliche Worte zu meinem Erleben zu Deinem Verlassen bei HG beitragen. Das wertvollste bei HG waren Deine Beiträge, die ich sehr schätzte und ich war ziemlich unglücklich, bis ich eine Mail von Dir über Deine Seite bekam. Damit war meine Welt wieder in Ordnung. In meinem gedankenlosen, mit fixierter Meinung festgefahrenen Umwelt, die nichts sehen wollen, ist Deine Arbeit die Sonne in meinem Leben. Ich freue mich, dass Du so erfolgreich bist, und ich auch ein wenig mitmachen kann. Deine Seite ist gezeichnet von Sachlichkeit und einem hohen Niveau. Bleib gesund, damit Du uns noch sehr lange erhalten bleibst.

Vielen lieben Dank für diese wunderbaren Zeilen. Diese und andere Zuschriften freuen uns überaus und motivieren uns enorm! Auf das wir uns im nächsten Jahr weiterhin verbessern. Geplant ist viel, die Umsetzung dauert ein wenig und ist auch der mangelnden Zeit auf Grund der Update-Tätigkeit geschuldet! TB

(2) Hallo Herr Bachheimer, auch ich möchte mich den Gratulanten anschließen. Ich bin zwar erst seit ca 6 Monaten eifrige Leserin von b.com, konnte bisher aber viel dazu lernen. Ich bewundere Ihren Mut, Ihren Fleiß aber auch die Gabe, dass Sie ein großartiges Team und Leserbeiträge für Ihre Site gewinnen konnten!

(3) gut das wir uns begegnet sind...danke für die arbeit, wir sind und bleiben freunde auch wenn ich mich über gewisse coverbilder maaslos aufgeregt hatte
btte weiter machen ...evtl auch mal eine russische schönheit

25.04.2019

16:28 | Leser-Kommentar "Kontrast-Programm"

Was für ein Bild auf der Homepage. Thomas Bachheimer mit Peter Boehringer. Und dann der Kontrast dazu, wenn man 5 Sekunden wartet. Heiko Maas, so wie er nun mal aussieht. Stan Laurel mußte sich früher ganz viel Mühe geben, um so schlau auszusehen und uns zum Lachen zu bringen. Aber Heiko, der schafft das trotz frappierender Ähnlichkeit nicht. Woran das wohl liegt?

14:11 | Monaco "Es war ein Wunschkind"

es war ein Wunschkind. Nicht nur vom ´Erzeuger´, sondern von einer Vielzahl an Menschen aus Deinem Umfeld. Ein böser ´Hexer aus Wien´, hätte wohl den frühen Kindstod gewünscht. Nein, Dein ´Baby´ ist 3 Jahre alt. Gsund´, fesch, sauber, schläft schon durch, steht ganz früh auf.....
Lieber Thomas, sog eam ois guade zu seim´ Gebuadsdog.......Dir und allen Redakteuren ein herzlichen Dank, für die Entwicklung und das Wohlergehen, immer mit viel Schweiß und Energie verbunden......der Leser partizipiert, erspart sich stundenlange, eigene Recherche und ist sich dessen oftmals nicht bewußt.....man sollte sich immer die Frage stellen, was wäre, wenn es die Seite nicht gäbe !? jo eh, mich überkommt sofort eine Tristesse.......Man sollte mit Superlativen sparsam umgehen.......aber das vorab Erwähnte, die Einbindung der Leserschaft, gepaart mit einem Schmäh, so ist es Einziga

Wir danken für die zahlreichen Glückwünsche, stellvertretend für alle haben wir hier einige wenige gebracht! TB


11:17 | Leser-Glückwünsche "Lerberkaas"

Für kleine Kids gäb es jetzt Lakoschade, für große Kids, große Schokolade und für erwachsene Männer: aan Leberkaas mit Brezn und a BIER, na dann Prost und weiterhin ein gutes und stabiles Immunsystem gegen Kahane & Co. und viel Erfolg - und danke für´s MACHEN!

08:57 | Der Schwermetaller gratuliert auch

Alles, alles Gute. Es ist wieder typisch für mich, daß ich den b.com Geburtstag verpennt habe. Ich werde es wohl nie lernen an Geburtstage zu denken. Lieber Herr Bachheimer, die allerbesten Wünsche für das b.com Jubiläum. Mein größter Respekt ist Ihnen sicher für Ihren Mut die Seite zu gründen und für Ihr großes Durchhaltevermögen die Leserschaft mit hochwertigen und auch dringend benötigten Informationen zu versorgen. Wir alle haben noch große Anstrengungen vor uns, das herrschende System wieder in Richtung des gesunden Menschenverstandes zu drängen. Die Arbeit von Ihnen und Ihrem Team ist ein ganz wichtiger Baustein dazu. Nochmals vielen Dank und alles Gute, Ihr Schwermetaller.

Lieber Schwermetaller, wir selbst hatten ihn ja auch fast vergessen und außerdem wars ja kein Runder! Wir danken auch Ihnen für die täglichen wunderbaren Beiträge. Erst gestern habe ich wieder ein Lob von Silverado für Ihre Beiträge entgegennehmen! TB


08:19
 | H. Lohse "Herzliche Glückwünsche"

da Du heute ja schon reichlich beglückwunscht worden bist, mach ich es mal leise und etwas später. Alles Gute zum "Dreijährigen", sei mir nicht böse, aber alle Daten habe ich auch nicht auf dem Schirm. Ich bin jedenfalls froh, das es Dich und die b.com Family gibt. Ohne Deine Seite, ohne Dein Engagement und ohne Deine Verbindungen wäre die Welt deutlich ärmer.
Lass Dich feiern, genieße den Auftritt und bleib so, wie Du bist.
Ein echter Steierer eben, hat viel Gemeinsamkeiten mit den Westfalen, -sturr, gradlinig und wenn Sie jemanden ins Herz geschlossen haben gehen Sie mit ihm durch Dick & Dünn.

Lieber H. Lohse, vielen Dank für die Glückwünsche und netten Zeilen. Wir haben Dir zu danken für Deine zahlreichen und exzellenten Beiträge! TB

24.04.2019

20:06 | Der Goldguerilla, RAM, Silveradeo und TB trinken flüssiges Gold auf die Leser von b.com

Anlässlich des Gründungstages von b.com, welches schicksalshafter Weise auf das Weihnachtsfest unserer Stamm-Pizzeria fällt (Weihnachtsbaum rechts hinten) trinken die obengenannten auf die b.com-Leser und bedanken sich für Eure Treue! TB

                                                         Bildschirmfoto 2019 04 24 um 20.11.46

18:16 | b.com: Ein besonderes Geburtstagsgeschenk für b.com und die Leser

Heute vor drei Jahren sind wir - auf Grund des ersten Wahldurchganges der Wahl zum österr. Bundespräsidenten - früher als geplant an den Start gegangen. Schon am ersten Tag konnten wir 9.000 Besuche verzeichnen. Ein Traumstart. Diesen Geburtstag werden wir wohl nie vergessen, da uns das Mitglied des Deutschen Bundestages und der Chef des Haushaltsausschusses Peter Boehringer einen Besuch abgestattet hat. Wir haben ein 40minütiges Gespräch über Staatsgold, Euro und EU geführt, welches wir nach Bearbeitung in den nächstenTagen exklusiv für die b.com-Leser bringen weden. Ein herzlicher Dank auch an alle Mitwirkenden, Leser und auch Spender! TB

15:04 | Bambusrohr "Es ist unglaublich ...."

Ich wundere mich heute doch sehr. So bin ich extra online gegangen (obwohl kaum Zeit), um in der Rubrik Community & Housekeeping die Geburtstagsglückwünsche an die Redaktion zu lesen, und….einfach Nichts. Haben es denn alle vergessen? Von daher gehe ich mal mit gutem Beispiel voran und wünsche der Redaktion, allen voran TB als auch mir selbst alles Gute zum wohl verdienten Ehrentag. Zum Wohle die Herrschaften.

Liebes Bambusrohr, treuer Freund und eifriger Beitragstäter, im Namen der Redaktion danke ich für die Glückwünsche. Ich werde heute Abend noch eine kleine Story machen. Wir haben um 15:30 heute ein besonderes "Geburtstagsgeschenk" zu Gast - am Abend werde ich darüber berichten! TB

17:56 |M
Der Redaktion und natürlich Herrn Bachheimer wünsche ich alles alles erdenklich Gute.

Vielen Dank, M! TB

18:18 | Gerhard Breunig
auch von mir die besten Wünsche zu Deinem Geburtstag.
Es ist ein besonderes Privileg für mich, Dich zu kennen. Danke dafür.....und für so Vieles, das Du tust ohne Dank dafür zu erwarten.
Bist schon ein klasse Typ.

Wir haben zu danken, lieber Gerhard. Danke, dass Du uns bzw. unsere Leser mit Deinen scharfen Analysen bereicherst. Das Kompliment in der letzten Zeile kann ich nur zurückgeben! TB

18:19 | Leser-Kommentare
(1) nix für ungut, aber bei Heikos Momentaufnahme schließe ich vor Schreck die Seite wieder. So auch heute, als ich mal reinschauen wollte. Da rutscht dann der Gedanke an Glückwünsche einfach so weg. ;-)))
Alles Gute und Glückwünsche aus Deutschland für Sie und Ihr Team. Genießen Sie hoffentlich in einer außerordentlichen Redaktionssitzung in salopper Kleidung ;-) den Rest des Tages.

(2) Ach du Schreck 😲
Einen Jahrestag vergessen, das passiert Frauen eigentlich niemals nicht.
Dann jetzt und nicht minder von Herzen alles Liebe und Gute für die Redaktion mit Thomas als Koordinator 😊.
Torte und freundschaftlichen *Ellbogenindieseiterammer* gibt's dann beim nächsten Treffen 😉.

(3) Die Leseratte: Was, drei Jahre ist das erst her? Schreck lass nach, mir kommt es vor, als gäbe es Bachheimer.com schon eine halbe Ewigkeit! Nun denn, dann mal herzlichen Glückwunsch - und macht bloß weiter so ...

(4) Meinen allerherzlichsten Glückwunsch Dir, lieber Thomas + dem tollen Team zum 3ten Jahrestag! Ich war von Anfang an "dabei" + finde es wirklich eindrucksvoll, was Du/Ihr aus der Seite bisher gemacht habt. Mir gefällt der unaufgeregte Stil, die Sachlichkeit, der durchaus anzutreffende Humor + das Erklären von Zusammenhängen bei Eurer Berichterstattung.
Die unterschiedliche Art + Weise des Teams, die aktuellen Sachverhalte zu kommentieren + zu erklären, ergänzen sich sehr gut (gerade auch, wenn es ab + an Diskussionen über die verschiedenen Meinungen zu einer Sache gibt). Es wirkt alles frisch, lebendig + authentisch.
Ich danke Euch für Eure Arbeit, + ich finde, Ihr könnt stolz auf Euch sein, wie ich es auch bin. Es wird auch noch ein kleines Geburtstagsgeschenk von mir für Euch geben...

(5) Liebes Bachheimer-Team, ganz herzlich möchte ich Ihnen allen zum Jahrestag gratulieren. Ihr macht einen tollen Job und deshalb bin ich täglich mehrfach auf Eurer Seite. Nur leider habe ich noch keine Antwort auf meine Frage erhalten, warum der Westen unaufhörlich gen Osten sein Gold transferiert.
Können doch nicht nur Blöde an den Schalthebeln sitzen.

Wir danken für Ihre Gratulation und das Lob!
Gold fließt seit Jahrhunderten dorthin wo die "wirtschaftliche Action" geschehen wird. 20. Jhdt USA, 21. Jhdt. Asien. Da können die an den Schalthebeln ausnahmsweise einmal nichts dafür! TB

(6)  auch von mir ganz herzliche Glückwünsche zum dritten Geburtstag Ihrer rundum gelungenen Seite. Sie haben es in kürzester Zeit geschafft, unzählige Kontakte zu knüpfen um die Sie mancher Profi beneidet und interessante, engagierte und nonkonformistischen Menschen um sich zu versammeln, die diese Seite mit Ihnen zusammen gestalten, mit Leben erfüllen und unterschiedliche Sichtweisen einbringen. Für Ihren täglichen Einsatz und die tolle Arbeit meinen aufrichtigen Dank und das allerbeste weiterhin!

Vielen lieben Dank - ohne die Zuschriften der Leser wäre das Ganze nicht möglich! Deshalb bitte ich Euch alle, sendet uns weiterhin fleißig Eure Beiträge und Artikel zu! TB

21.04.2019

10:22 | Ostern in der Obersteiermark

Gestern wurde - wie überall - auch in meiner Familie "die Auferstehung" gefeiert. Zuerst wurde ordentlich gejausnt - obwohl meine Fastenzeit ja eine eher Schlemmerzeit (Georgien) war. Es gab Osterschinkn, Ostawiaschlt, Schweins- und Rindszungan, Kren, französischn Solod und von der Schwester selbstgebackenes Ostabrot (siehe Bilder). Danach gings zum Auhazzn des Ostafeias, wo sich auch die Nachbarn rund um unser Feia versammelt hatten. Es kam zu einem gemütlichen Zusammensein wo reichlich gebiaschtl (charmanter österr. Ausdruck für ordentlich trinken)  (Wöschreisling und Sauvignong Blanc) wurde.

Selbstverständlich haben wir nur Gartenabfälle und Holz verbrannt. Keine Plastiksachen oder Schlimmeres. Gottseidank kam es trotzdem zu ausreichend Feinstaub-Ausstoß um die Grünen so richtig zu ärgern! Wir haben mehr ausgestossen, als so manche grüne fettpopschate Mandatarin auf ihren Ferienflug in der Business-Class! Was für eine Erleichterung! 
Frohe Ostern! TB

TB mit ana Schwoibn vorn Ostafeia

Bildschirmfoto 2019 04 21 um 10.26.53

Wiggerl genießt Feuer und Wein

Bildschirmfoto 2019 04 21 um 11.21.37

Besuch von der "anderen Seite"?

Bildschirmfoto 2019 04 21 um 11.22.58

Osterbrot, von Schwester gebacken

Bildschirmfoto 2019 04 21 um 10.22.16

Schinkn, Zungan, Ostawiaschtl und französischa Solod

Bildschirmfoto 2019 04 21 um 10.20.38

Eiakerbl

Bildschirmfoto 2019 04 21 um 10.21.39

10:54 | Leser-Zuschrift zum Tiflis-Report von gestern

Dem gesamten B-com-Team sowie allen Lesern wünsche ich ein schönes und gesegnetes Osterfest.
Danke für die hervorragende Arbeit und die interessanten Ergänzungen zu dem Beiträgen. Insbesondere die humorvollen Kommentare möchte ich nicht missen. Und sehr interessant finde ich die Reiseinformationen. Da werde ich Tiflis auf jeden Fall für einen Urlaub einplanen.

Vielen Dank für die Wünsche und das Kompliment. Auch wir wünschen Ihnen und allen anderen Lesern ein Frohes Osterfest - obwohl dieses durch Sri Lanke schon sehr gedämpft wurde - und ein paar besinnliche Tage! TB

20.04.2019

08:42 | Reisebericht "Tiflis"

Ich "schulde" Euch ja noch den Reisebericht von Georgien. Leider kommt dieser erst heute, da ich ja fast 3 Wochen am Stück (mit 2 Ausnahmenächten in Wien) on tour war und diese Woche ob meiner Absenz "Bürokratie" angesagt war. Die Feiertags-Pause in der Weltpolitik erlaubt mir heute einige Zeilen zu Tiflis zu verfassen:

Schon nach wenigen Stunden in Tiflis fällt einem zunächst ein Faktum auf. Begegnet man Menschen am Flughafen, auf Strassen oder im Hotel, so lächeln diese zumeist nicht bzw. begegnen die einem mit oft sehr ernster Mine. Kein Wunder bei der Geschichte Georgiens, dennoch hab ich mir gedacht "na das kann ja was werden". Wie bei vielen anderen Geschehnissen sollte man sich (nicht so wie ich oft) vom ersten Eindurck täuschen lassen. Denn schon nach ein, zwei Tagen in Tiflis bemerkt man, dass die Georgier überaus (gast-)freundliche, hilfsbereite und interessierte Menschen sind, sobald man mit Ihnen dirket zu tun hat.

Schon bei der Fahrt vom Flughafen in die Stadt fällt einem einmal mehr auf, dass auch Tiflis - wie Tirana zuvor - einen äußerst ordentlichen und sauberen Ersteindruck hinterläßt. Die Georgier kümmern sich massiv um das Innenstadtbild von Tiflis. Wunderbare Parks mit sehr schönen Pinien, Zypressen und anderen Bäumen beruhigen das Stadtbild und überall wird aufgekehrt, Steinwege erneuert, renoviert und aufgeräumt. Wie in Städten des Ostens so üblich, ist die Stadt mit Pracht-Boulevards durchzogen, diese wiederum sind mit Pinien Zypressen und anderen mir nicht bekannt gewächsen umsäumt, auch die Stadtautobahen haben zumeist am Mittelstreifen Baumalleen, was ein insgesamt sehr grünes und sympathisches Stadtbild ergibt.

Die Häuser im Zentrum sind meist liebevoll renoviert und hin und wieder findet man (leider) einen Hotel-Wolkenkratzer, welcher ein wenig deplatziert wirkt. Nur wenige 100m abseits der Boulevards bietet sich natürlich ein anderes Bild. Man findet sehr viele Häuser, die mehr als wackelig dastehen und wenig Komfort versprechen. Hier wohnt der durchschn. Tibiliser - Essen (siehe untere Absätze und bilder) ist wohl wichtiger!

Als Besucher umschleicht einen sofort ein subjektives Sicherheitsgefühl. Ich bin auf Reisen ja kein ängstlicher Mensch, aber wenn man viel reist, erlebt man so einiges und man gewöhnt sich gewisse Sicherheitsroutinen an. Hier fühlt man sich sofort daheim, hat keine Taschendieb-Bedenken und so gibt es keine unbewußten Hemmungen und man kann sich dem Neuen gut widmen. Mein Vater, knapp unter 80, hat mich begleitet und er war 3 Tage lang zumeist alleine (bis zu 15 km zu Fuß) aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und konnte meinen Eindruck nur bestätigen.

Bildschirmfoto 2019 04 20 um 11.05.23  Bildschirmfoto 2019 04 20 um 11.05.03

Obwohl Stalin rund 3000 Kirchen vernichten hat lassen, findet man fast an jeder Ecke christliche Sakralbauten vor, die zumeist auch - gemessen an Europa - extrem (bis zu 1600 Jahre) alt sind. Schon in der ersten Kirche wurden wir von einme Diakon begrüßt der uns gerne die Kunstschätze seiner Kirche auf deutsch erklärt hat und und uns um 09:30 zwei Achterl hervorragenden und geweihten Wein angeboten hat. Mit einer derartigen Segnung kann einme Steirer eigentlich nichts mehr passieren.

Die Bachheimer Boys (Kaukasus-Wiggerl im Winter auch Vickersund genannt und TB) nach dem morgendlichen Kirchen-Achterl

Bildschirmfoto 2019 04 20 um 09.05.16

Praktisch auch ein Verwaltungsgebäude im Stadtzentrum, welches nicht nur den Obersten Gerichtshof beherbergt sondern auch die Zentralbank. Mein Eröffnungssatz auf der Uni, der drauf hinwies, dass die Wege im Falle des Falles nicht weit sein werden, wurde mit scheuem Schmunzeln der Studenten bedacht. Die Universitäten (Privatunis), wo ich das Gros meiner Tage verbracht habe, waren allesamt modernst ausgestattet, die Studenten interessiert bis hoch neugierig, des Englsichen mächtig und stellten hochinteressante Fragen bis zum Abwinken. Jede der Veranstaltungen war "augebucht" auch am Samstag.

Der Reform-Präsident Schakaschwili wird von allen Einheimischen in höchsten Tönen gelobt, da dieser das Land von Grund auf saniert hat - obwohl er sich nun mit (laut Einheimischen) dubiosen Anschuldigungen konfrontiert sieht und nun im Exil verweilt. Gelungen ist ihm dies nicht zuletzt auch durch das Verpflichten eines georgisch-stämmigen Oligarchen aus Russland, Kacha Bendukidse, welcher einen Economic Freedom Act, der dieses Land eine großen Sprung nach vorne hat machen lassen. Mit diesem Act sind sowohl eine Höchst-Staatsverschuldung als auch ein Verbot von Steuererhöhungen (bzw. Steuererhöhungen nur nach Volksbefragung) verfassungsrechtlich veranktert. Diese und andere Maßnahmen haben Georgien im Economic Freedom Index auf den 16. Platz hinaufschnellen und Deutschland und Österreich überholen lassen! Zum Vergleich: Deutschland ist an 25. und Österreich an der 32. Stelle!

Aber kommen wir zum Wichtigsten: Sowohl mittags als auch abends wurden wir von den örtlichen Organisatoren zum Essen ausgeführt. Jeder Georgeinreise weiß schon vor Reiseantritt, dass kulinarisch einiges zu erwarten ist. Diese Erwartungshaltung wrude aber bei weitem übertroffen. Was dort aufgeboten wird, kann man sich einfach nicht vorstellen - eine Vielfalt von landwirtschaftlichen Produkten wird min einer Zubereitungsvielfalt angeboten, wie man es eigentlich nur aus Asien kennt. Sehr viel davon hat natürlich mit der georgischen "Staatsfrucht", der Weintraube zu tun. Weintrauben-Pastete, -gelee, aufstrich etc. Zu Beginn auffällig ein außergewöhnliches Brot, das Chatschapuri eine georgische Spezialität, es folgen herrlichste Gemüsesoprten, zubereitet in Pateten, Aufstrich oder roher Form - ein Hochgenuß danach,  die Chinkalli, eine Art mit Suppe und Fleisch gefüllte Riesenravioli (ca 10 cm groß), man muß zwar beim Essen auf die Kleidung aufpassen aber der Geschmack beim REinbeissen lässt einen dies vergessen, was danach natürlich seine Spuren hinterläßt. Aber auch die Fleischgerichte können sich schmecken lassen - mein persönlicher Favorit war ein Hendl in Schwarzbeersauce - eine Geschmacksexplosion! Alle Fotos die ich hier bringe, enstammen NICHT einem Touristenfolder, sind also nicht seut up, sondern wurden von mir gemacht. Die Speisen kommen äußerst appetitich auf den Tisch, sodaß das Auge schon eine Vorahnung an Gehiin und Geschmacksnerven sendet, was sich im wässig gewordenen Mund wiederspiegelt.

Gemüse , divers                                           Chatschapuri

Bildschirmfoto 2019 04 20 um 10.47.11 Bildschirmfoto 2019 04 20 um 09.59.03

Chinkali                                           Georgisches Khepab undWEintrauben Pastete

Bildschirmfoto 2019 04 20 um 09.57.56  Bildschirmfoto 2019 04 20 um 10.49.41

Abgerundet wird das Mahl - wie könnte es anders sein - durch georgischen Wein. Man sagt ja, dass Georgien die Wiege der Weinkultur sei, hier wird der edle Saft in Amphoren auf natürlichste Art und Weise zubereitet - genauso wie vor 3000 Jahren. Sowohl der klare als auch der trübe Weiße (kommt in orange) als auch eine Vielfalt von Roten lassen sowohl den Weinkenner als auch den Laien vor Freude mit der Zunge schnalzen.

Beim Verlassen des Landes fällt einem erst der moderne Flughafen so richtig auf. Keine Warteschlangen relaxte Überprüfungsverfahren schnelles Checkin. Die Gates verfügen über ausreichend und gemütliche Sitzplätze und in den zahlreichen Lokalen kann man noch einmal georgisch schlemmen. Faiererweise muß man sagen, dass es natürlich einfach ist, mit vergleichsweise wenigen Abflügen eine gemütliche Atmosphäre herzusetellen. Dennoch möchte ich hier ausdrücklich meiner Hoffnung Asudruck verleihen, dass auch BERlin einmal einen derartigen Flughafen haben wird - vielleicht 2050 oder 2060. Aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben.

Zusammengefaßt, die Gastfreundschaft der Georgier, allen voran Gia Jianderi, der "station manager" (an dieser Stelle einen herzlichen Dank an Gia für die überaus warme Gastfreundschaft, Umsicht und Zeitgroßzügigkeit, die Du an den Tag gelegt hast) der free market roadshow, sucht Ihresgleichen. Wir hatten anregende Gespräche mit ansässigen Professoren, Philosophen Ökonomen, die allesamt ständig über die weiteren Verbesserungsmöglichkeiten des Lnades diskutieren (wollen). Sowohl der Kaukasus-Wiggerl als auch ich werden bei nächster Gelegenheit diesem Land (auch wenn es sicherlich noch Verbesserungsbedarf gibt) sicher wieder einen Besuch abstatten.

Ich bedanke mich bei der Free Market Road Show, bei Barabara Kolm und Britt Schier vom Hayek Institut Wien für die Möglichkeit, all diese Länder besucht und dort auch vortragen haben zu können. Ich habe viele spannende, g'schiete Einheimische aber auch ausländische Professoren und Intellektuelle kennen lernen dürfen, viele davon wurden trotz nur weniger Tage zu Freunden. Ihr könnt nächstes Jahr sicher wieder auf mich zählen! TB

11:23 | Leser-Kommentare
(1) Wie ich schon bei Deinem anderen Reisebericht schrieb: So lebendig wie Du es schilderst, hat man das Gefühl, selbst dabei gewesen zu sein. Erneut bin ich echt überrascht, wie es "dort" so ausschaut - ganz anders als von mir erwartet.
Die tollen Bilder (besonders hervorzuheben das Bild der "Blues Brothers" :-)) runden den Bericht ganz hervorragend ab. Du hast wirklich Fähigkeiten, Deine Erlebnisse + Beobachtungen sehr plastisch zu beschreiben, sodass der Leser sie mit allen Sinnen genießen kann. Danke für den Kurzurlaub heute Vormittag!

(2) Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht, lieber Thomas.War richtig toll zu lesen und hochinteressant für mich.
(Memo an mich selbst: Wäre das früher ein Schulaufsatz gewesen, hätte drunter gestanden " Ausgezeichnet! Weiter so!". Bestätige ich so für diesen Reisebericht.)

12:20 I TQM dazu: Ich muß leider in "höchsten Tönen" widersprechen! Nicht was die höchst genußvolle, georgische Küche betrifft, aber betreffend des psychisch instabilen "Reform-Präsidenten" Saakaschwili, der vor TV-Kameras als VIDEO "Krawatten-fressender Sonderling" in Erinnerung blieb. 
Diese Episode des Soros-Freundes, geschah in unmittelbarer Folge seines Angriffs auf die ehemals georgischen Provinzen Abchasien und Südosssetien und der vor Ort befindlichen russischen Sicherheitskräfte zum Schutz der russischen Minderheit. Der "Reform-Präsident" Saakaschwili befindet sich mittlerweile, von der Pension seiner Mutter lebend in Amsterdam. Am Ende seiner NATO-Agenda in Tiflis, flüchtete der mit georgischem Haftbefehl wegen "Machtmissbrauchs" getürmte Saakschwili in die Ukraine. Selbst dort fiel er der Maidan-Junta zur Last. Von Poroschenko wurde er 2015 zunächst als Gouverneur nach Odessa entsorgt, wo im Jahr zuvor unter den Augen der ukrainischen Polizei ein Gewerkschaftshaus in Brand gesteckt wurde, in dem 40 Menschen bei lebendigem Leibe verbrannten, da die Feuerwehr am Löscheinsatz und der Bergung der Eingeschlossenen gehindert wurden. 
Z
uletzt etnkam er den ukrainischen Behörden und floh in die Niederlande, just dorthin, wo zentral der Abschluß-Bericht zum MH-17-Abschuss in der Ost-Ukraine unter weitgehendem Verschluß und Ausschluß ermittelt wurde. Saakaschwili, der treue NATO-Provokateur, der es vorsätzlich verabsäumte eine neutrale "Schweiz des Kaukasus" aus Georgien zu formen, hinterläßt eine Spur der Provokation, des Wahnsinns und der Staatskriminalität. Selbst die USA wiesen ihren schrillen Diener nach Ablauf seines Touristen-Visas (!) aus. Selbst in Moskau, wo eine große georgische Exil-Community lebt, herrscht Bitterkeit über das Erbe des Saakaschwili. In der russischen Bevölkerung sind keinerlei anti-georgische Ressentiments vernehmbar, eine einhellige Meinung zu Saakaschwili aber sehr wohl. 

12:29 | Werter TQM, ich habe ja den Sakschwili-Absatz deshalb verfaßt, weil ich ja sehr davon überrascht war, wie überschwenglich positiv das Sakaschwili-Bild der Georgier, zumindest jener, die mit mir verkehrten, ist. Nicht zuletzt weil ich mit Dir in den letzten beiden Jahren viel Zeit verbringen konnte/musste, Du ihn öfters angesprochen hast, war auch mein Bild ein ganz anderes. Sehr gewundert hat mich auch, dass mir KEINER der Einheimischen sagen konnte oder wollte, warum die Haftbebefehle und warum das Exil. Alle haben dazu geschwiegen!
PS: Dies nur, damit man mir meinen Absatz nicht als Verklärung auslegen würde.

17.04.2019

11:33 | b.com "Satire muss erlaubt sein"

BER vs NDP: Das Drama, welches sich vor unseren Augen in Paris abgespielt hat und in seiner Symbolhaftigkeit für den Untergang Europas kaum zu überbieten ist, hat uns alle fassungslos gemacht. Dennoch sollte nach einer gewissen Durchatemphase auch Satire erlaubt sein. Auf Leser-Vorschlag hin bieten wir eine Wette an, ob BER oder Notre Dame zuerst völlig (wieder) funktionsfähig sein würde. Wir haben die Ausgangsquote von 1:1,35 zugunsten Notre Dame festgelegt - Wetteinsätze können hier platziert werden! Bitte das Kleingedruckte lesen! TB
Der Wettanbieter behält sich vor, alle Einsätze einzubehalten und auch die Gewinner NICHT auszubezahlen!

12:05 | Monaco
natürlich wird Notre Dame zuerst fertiggestellt. Nachdem es mit dem Reichstag schon so wunderbar geklappt hat, werden sie Christo bitten, auch den BER zu verhüllen, für immer.....ob einer evtl. Fertigstellung, wir werden es nie erfahren......meine Wetteinsatz: 1 Krapfen (Berliner).....

12:20 | Leser-Kommentar
Notre Dame wurde in zweihundert Jahren errichtet, BER wird wahrscheinlich auch so lange dauern. Allerdings scheint mir, vom Gesichtspunkt der Ästhetik aus gesehen, Notre Dame die bessere Architektur zu sein.


11:34 | Leser-Zuschrift "Kaisertreuen"

Am morgigen 16. April feiert Cheffe seinen 67. Geburtstag. Er wird auch an diesem Tag arbeiten. Falls er weiter belogen wird, wird er seine Pension, in der er schon fast 2 Jahre ist, geniessen und zusperren.WE.
Falls der Ablaufplan, den ich bekommen habe, stimmt, werden der rote Armin und Kollegen bereits am Samstag nackt und gefesselt in die Straflager getrieben.WE.
Nun können Sie sicherlich sagen, HG naja, was im dem Kontext läuft ist Schall und Rauch. Doch im sich selber absichern, sollte man den Baron nicht unterschätzen. Sein Ego braucht immer eine Legitimation für sich um etwas tun zu dürfen. Denn wenn X-te Systemwechsel über Ostern nicht klappt, was macht er dann ? Seiner Gemeinde erklären, das der nächste Untergang zu Pfingsten o.ä. kommt ? Auf der anderen Seite sind seine Anhänger das ja schon gewöhnt, da ein Muster aufgebaut worden ist. Doch die Tür zum Baron-Aussteig zu jederzeit ist geöffnet.

Und grundsätzlich angemerkt, finde ich es nach wie vor seltsam, das TB die Aussagen von HG mehr oder minder fast vollständig negiert werden und man HG einfach agieren lässt. Meiner Meinung nach, ist das strategisch gesehen unklug, weil imnmer darin "schwingt", TB kommt von HG, warum lässt er HG ohne Widerstand gewähren ? Sicherlich hat die Sache viele Schichten, HG die "Bildzeitung, Spiegel" der alternativen Medien ? Gibt es deshalb keine sachliche Auseinandersetzung mit HG. Ich will nicht ins schwadronieren kommen. :-)

Natürlich haben wir anfangs gehackelt, wenn HG auf uns geschossen hat, haben wir geantwortet. Es liegt aber nicht in der Natur von b.ocm, dass wir angreifen. Die Leser sind mittlerweile mündig genug, den Wahrheitsgehalt von Prognosen (auf vielen Seiten) zu erkennen.
b.com versteht sich weder als Nanny-Staat, der den Leser schützen muss, noch als Ombudsmann und schon gar nicht verstehen wir uns als übergeordnete Instanz zu HG, die den Betreibern zu sagen hat, was diese veröffentlichen können oder nicht! TB

15:59 | der Leser von (11:34) legt nach
Sorry H.TB, ich habe nie von "angreifen" geredet in dem Bezug, sondern schlicht einen Standpunkt haben. Wenn Sie keinen haben wollen, ist das natürlich Ihr Recht. Doch eine Seite nicht zur Kenntnis nehmen, welche merkbare Bekanntheit hat, ist schon bemerkenswert. Ihr Unterlassen damit zu kaschieren, das Leser von TB "mündig" genug sind, ist nicht zielführend. Vor allem bei einer Seite welche Sie schon indirekt mit Folter und Tot bedroht hat. Was die Betreiber anbetrifft, wie oft hat TB schon Fake-News von Betreibern anderer Seiten benannt ?
HG betreibt eine sehr perfinde Art und Weise von Fake. Was sicherlich relativ viele Menschen im negativen berührt und Angst im Netz schürt. Und Sie sagen mir das geht TB nichts an, was HG schreibt ? In einem haben Sie recht, Sie sollen Betreibern nicht vorschreiben, was sie bringen. Doch darüber informieren sollte man schon, sonst könnte man meinen, auf dem "Kaiserauge" ist TB blind, trotz nach wie vor großer Zugriffszahlen auf die Seite HG. Wo wir bei "frohe Ostern" angelangt sind und alternativ korrekt lassen wir alles zu, erlauben es und wundern uns dann das der Film "Schicht in Schacht" läuft. Für mich das wirklich faszinierend. Wohl der Massenzeitgeist.

17:47 | Die Leseratte
Ich weiß gar nicht, warum ich mich immer so aufrege, wenn sich hier auf b.com Leute empören über das, was auf HG steht. Mein Gott, lesen Sie den Schwachsinn doch einfach nicht mehr! Und wenn andere es lesen wollen, dann sind tatsächlich weder Sie noch die b.com Redaktion dafür verantwortlich. Das ganze nennt sich Demokratie und mündiger Bürger und Eigenverantwortlichkeit. Darum gibt es in einer Demokratie Pressefreiheit und das Recht der freien Meinungsäußerung! Hier auf b.com kritisieren wir ständig die Einschränkung eben jener Rechte, die Gleichschaltung der Presse und die zunehmende Zensur, inzwischen sogar des Internets. Und genau das verlangen Sie von Herrn Bachheimer? Echt jetzt?
Sie erinnern mich an den heute früh auf Gesellschaft verlinkten "Gesinnungs-Hilfspolizisten", der in der U-Bahn Meinungsdiktatur betrieb und sich auch noch gebrüstet hat mit seinem Denunziantentum und seiner Blockwartmentalität.

17:48 | Leser-Kommentar
Auf Grund seiner Geschichte mit HG ist es TBs gute Entscheidung, sich nicht mehr mit dem ganzen Hass und den Lügen auf HG auseinander zusetzen Es stiehlt ihm seine kostbare Zeit und kostet unendlich viele Nerven. Sein letzter Kontakt, wo WE ihn anrief und TB ihm Hilfe angeboten hatte, endete in einem Beitrag, dass TBs Hilfsangebot umgemünzt wurde und er ihm die Seite stehlen wolle. Auch bei TB ist einmal die Geduld zu Ende. Bis dato war er sehr nachsichtig mit dem alten Mann, der nicht verkraften kann, dass TB sich selbständig gemacht hat. Alle b.com Leser kennen HG und wer es lesen möchte, kann jederzeit ins Originell hereinschauen.

12:20 I TQM dazu: Ich muß leider in "höchsten Tönen" widersprechen! Nicht was die höchst genußvolle, georgische Küche betrifft, aber betreffend des psychisch instabilen "Reform-Präsidenten" Saakaschwili, der vor TV-Kameras als VIDEO "Krawatten-fressender Sonderling" in Erinnerung blieb. 
Diese Episode des Soros-Freundes, geschah in unmittelbarer Folge seines Angriffs auf die ehemals georgischen Provinzen Abchasien und Südosssetien und der vor Ort befindlichen russischen Sicherheitskräfte zum Schutz der russischen Minderheit. Der "Reform-Präsident" Saakaschwili befindet sich mittlerweile, von der Pension seiner Mutter lebend in Amsterdam. Am Ende seiner NATO-Agenda in Tiflis, flüchtete der mit georgischem Haftbefehl wegen "Machtmissbrauchs" getürmte Saakschwili in die Ukraine. Selbst dort fiel er der Maidan-Junta zur Last. Von Poroschenko wurde er 2015 zunächst als Gouverneur nach Odessa entsorgt, wo im Jahr zuvor unter den Augen der ukrainischen Polizei ein Gewerkschaftshaus in Brand gesteckt wurde, in dem 40 Menschen bei lebendigem Leibe verbrannten, da die Feuerwehr am Löscheinsatz und der Bergung der Eingeschlossenen gehindert wurden. 
Z
uletzt etnkam er den ukrainischen Behörden und floh in die Niederlande, just dorthin, wo zentral der Abschluß-Bericht zum MH-17-Abschuss in der Ost-Ukraine unter weitgehendem Verschluß und Ausschluß ermittelt wurde. Saakaschwili, der treue NATO-Provokateur, der es vorsätzlich verabsäumte eine neutrale "Schweiz des Kaukasus" aus Georgien zu formen, hinterläßt eine Spur der Provokation, des Wahnsinns und der Staatskriminalität. Selbst die USA wiesen ihren schrillen Diener nach Ablauf seines Touristen-Visas (!) aus. Selbst in Moskau, wo eine große georgische Exil-Community lebt, herrscht Bitterkeit über das Erbe des Saakaschwili. In der russischen Bevölkerung sind keinerlei anti-georgische Ressentiments vernehmbar, eine einhellige Meinung zu Saakaschwili aber sehr wohl. 

 

14.04.2019

20:05 | Georgien Aufenthalt

TB war heute in Georgien tätig und hatte keinen Internetzugang. Morgen geht er wieder in alter Frische ans Werk.

13.04.2019

14:35 | Free market road show: Sulkhan-Saba Orbeliani University

Bildschirmfoto 2019 04 13 um 14.50.57

Habe soeben die Vortragstour mit einem Vortag an der Sulkhan-Saba Orbellani University abgeschlossen. Eine besondere Überraschung war die Anwesenheit des österreichischen Botschafters in Tiblis, s. Exz. Herr Arad Benkö (siehe Bild), der sich sogar an einem Samstag auf den Weg macht um Vorträge der Free Market Road Show zu hören. Da mein Vortrag eher libertärer Natur war, war "die Sache" schon spannend für mich.

Aber der überaus interessierte und entspannte Botschafter erleichterte schon im Vorgespräch meine Aufgabe und das 20minütige 4-Augen-Gespräch danach war hochinteressant und überaus lehrreich. Da er viel mit den österr. EU-Ratsentscheidungen zu tun hatte, konnte ich sehr viel über den Ablauf nationaler Entscheidungen lernen und einige Einsichten und sogar Verständnis für so manche Entscheidung gewinnen (Russland-Sanktionen z.Bsp.).
War eine große Freude! TB

Tiflis-Bericht erfolgt in den nächsten Tagen!

PS: habe meine Pflichten erfüllt ab nun wird unser Weekend-update-service wie gewohnt und intensiver laufen, vorausgesetzt, ich finde stets Zugang zu W-Lan, was in der Stadt kein allzugroßes Problem darstellen sollte.

12.04.2019

14:56 | Die Leseratte: Frage an T. Bachheimer

Gibt es evtl. einen Video- (oder Audio-) Mitschnitt Ihrer Rede im Bundestagsgebäude, möglicherweise sogar vom ganzen Workshop? Wäre doch sicher auch für die Leser hier interessant. Alternativ könnte vielleicht das Manuskript der Rede online gestellt werden?

Von der gesamten Debatte gibt es keinen Livemitschnitt, von meiner Rede glaube ich auch nicht. Werde aber nachfragen. Bin gestern relativ früh von Berlin weg und über Wien nach Tiflis gereist, daher hatte ich keinen Kontakt mehr zu den Gastgebern aus dem Bundestag!

Bild: Ein Armenier, ein Israeli, 2 Georgier, a Deitscher und a Österreicher/Austrian ....so beginnen meistens Witze, aber diesmal nicht. Es war der Auftakt der "Free Market Road Show" an der Open University of Tibilisi! Hab jetzt kuz Pause, daher werde ich den Reisereport morgen oder übermorgen nachreichen. TB

Bildschirmfoto 2019 04 12 um 17.01.28

11.04.2019

14:13 | Goldvorsorge: Veranstaltungshinweis

Das perfekte Programm bei dem verregneten Wetter! Besuchen Sie bis Samstag, 13. April den Stand der Goldvorsorge bei der „Lebenslust“ – die Seniorenmesse Österreichs. Natürlich bei freiem Eintritt im Messezentrum Wien (U2 Messe Prater). Das Team der Goldvorsorge freut sich auf Ihren Besuch am Stand A0714 täglich von 09 – 17 Uhr.

08.04.2019

19:55 | Aus der Redaktion: der erste Teil meiner Ost-Europa-Tournee ist vorbei

seit 2 Stunden bin ich wieder in Wien - für 36 Stunden. Danach setze ich meine Ost-Europa-Experience fort, indem ich mich zum Höhepunkt ganz tief ins Sozialistische vorwage. Es geht nach Berlin! Da bleibe ich für 24 Stunden. Dann wirds wieder leichter als Abschluß steht Tiflis auf dem Programm.
Ich möchte mich ganz besonders beim Bachheimer-Team bedanken, die allesamt Sonderschichten geschoben haben um mich zu ersetzen, was ihnen (leider) vortrefflich gelungen ist. Als, lieber TQM, AM, ML, HP, Haus-Jurist und hauspolitologe: ich danke vom ganzen Herzen fürs unkomplizierte Einspringen und hoffe, dass wir den 2. Teil auch so gut bewältigen werden!  TB

18:57 | Contributoren-Neuzugang

Und wieder hat einer die nötigen qualitativen Zusendungen erbracht, dass er in die Contributoren-Liste aufgenommen wird. Wir begrüßen Tom-cat im Team. Mehr über den guten Mann erfahren Sie wie immer auf der Teamseite! TB

09:17 | Leser-Zuschrift Tirana

Danke an TB über den Rundblick in Tirana. Noch hatte ich die Erinnerung, dass das Land der Skipetaren nur die Verbündeten aus China hatten. Dies war zu Zeiten Hodschas. Danach kam dann eher Bericht über Ansprüche der Albaner. Gerne hätte ich einen Rundblick über den Kosovo und Pristina gehört. Berichte, die ich gehört hatte, waren düster. Kommt da vielleicht noch mehr, als der Clinton-Boulevard, oder „schweigt des Sängers Höflichkeit“?

Auch darüber werde ich schreiben, wenn ich wieder in Wien bin. Heute Vormittg halte ich hier einen Vortrag und fliege dann nach Hause! Bitte um ein wenig Geduld! TB

07.04.2019

12:40 | Leserfragen an Thomas Bachheimer

Sehr geehrter Herr Bachheimer, vielen Dank für ihren int. Blog! Sie sind einer der wenigen - die noch denken und die Dinge hinterfragen - das freut mich sehr! Wenn sie die 5 wichtigsten Bücher empfehlen würden - um die tiefen und ursprünglichsten Zusammenhänge der Welt zu verstehen - welche wären das dann? Und besteht überhaupt noch eine Möglichkeit oder Chance zur Lösung - also hin zur Wahrheit?

Ausserdem würde mich interessieren, ob sie vorhaben - solange es noch geht – auszuwandern (und wohin würden sie auswandern, denn für Europa ist wohl nichts gutes zu erwarten)? Schön wäre eine Siedlung der „Vernünftigen“, die sich die kommenden Jahre irgendwo z.B. in Südamerika selbst versorgen.

Das weltweite Finanz- und Wirtschaftssystem sehe ich jedenfalls kurz vor dem Abgrund! Kleine Trigger reichen aus! Schon die Target 2 Salden zeigen ja z.B. an wo wir uns gerade befinden! Und trotz dessen erzählt man dem deutschen Michel noch, er sei "Export-Weltmeister" ...in Wahrheit, hat er "seinen Export" selbst bezahlt, denn die Schulden von z.B. Spanien und Italien werden niemals zurückbezahlt werden ;-)
http://www.hanswernersinn.de/de/themen/TargetSalden

Gerne beantworte ich diese Anfrage am Dienstag! Bin heute, Montag, Vortrag und fliege danach nach Wien! TB

Bildschirmfoto 2019 04 07 um 10.31.16

08:43 | Vor-Ort-Bericht: Tirana!

Natürlich soll man mit Lob und Tadel zurückhaltend sein, wenn man das zu logbende/tadelnde Objekt nicht genauestens kennt. Dennoch möchte ich hier nach nur 40 Stunden Anwesenheit meine positive Überraschung bzgl. dieser Stadt kundtun. Wir kamen mit dem Auto aus Pristina und durchquerten das Land vom Nordosten kommend. Zu Beginn gibts zunächst nur Berge und vereinzelte Höfe und Dörfer zu sehen, wie man sich Albanien vorstellt. Ca. 30 km vor Tirana kommt man ins Flache - plötzlich Frühling, die Fruchtbarkeit des Bodens sticht ins Auge und schon die Vororte zeichnen ein wesentlich moderneres Albanienbild als die Bergregionen.

In der Stadt angekommen fällt einem zunächst die unglaubliche Sauberkeit des Stadtbildes, der Straßen und Geh- Bürgersteige auf. Tirana ist sauberer als Berlin und sogar als Wien. Man getraut sich kaum einen Tschikstummel auf der Straße zu deponieren. Sämtliche größeren Straßen sind von riesigen Pinien und anderen Bäumen umrahmt, sodaß diese Stadt überaus grün, jung und vital wirkt. Kaum alte, verfallene Häuser, dafür sehr viele modernmutige Glasbauten, einige hochmoderne Einkaufszentren und Hotels, gute Infrastruktur und viele elegant wehende Albanien-Flaggen (eine der Einprägsamsten am Erdenrund) würde gerne wissen, was für einen Flaggenstoff die verwenden, hab so ein elegantes "im Windwehen" noch nie gesehen.

Extreme viele Parks mit Springbrunnen und Spielplätzen wo sich der Tirani samt Familie entspannt. Apropos Familie: nachdem ich ca 2-3000 Menschen gesehen habe muss man eines feststellen: Burkas und Hijabs 0! Im angeblich christlichen Wien wären wir hier schon im 2stelligen Bereich. Moscheen und Kirchen koexistieren innerhalb von Rufweite, friedlich und harmonisch. Die Menschen sind überaus entspannt, man trifft überall Jugend (ist das jüngste Land Europas und die Ansammlungen sitzender alter Männer, die wir sonst vom Balkan gewohnt sind, sind (eigentlich leider) spärlich. Die einzigen Unentspannten sind die wohlhabenderen jungen Mädels, die alle (leider) Kardashian immitieren wollen. Ist das Original schon fragwürdig, aber hier wirkt's noch schlechter.

Das Leben spielt sich auf der Strasse ab, enorm viel Verkehr, der Prozentsatz von Luxuxautos ist höher als in Wien jener von Kraxxn auch. Automässiger Mittelstand eher gering. Viele auch von Bäumen eingezäunte Fußgängerzonen mit teilweise sehr modernen Geschäften und auch tollen Restaurants. Selten so gutes Gemüse und Fleisch gegessen - Preise (für uns) natürlich supergünstig. Wäre eine echte Alternative für deutsche vom Staat ausgenommene Pensionisten. Hier kann man sich sogar mit deutscher Staatspension ein gutes Leben leisten. Die Menschen - vor allem Kellner und Verkäufer überaus freundlich und interessiert.

Natürlich ruht auch der 'Schatten der Vergangenheit über dem Land. Die Enver Hoxa-Zeit klingt noch nach. Zusammen mit meinem libertären Co-Vortragenden haben wir das Museum der albanischen Staatssicherheit Sigurimi im ehemaligen Hauptquartier besucht - deprimierend. Noch deprimierender der Raum der sich um die Meinungskontrolle "gekümmert" hat. Ein Blick in die EU Zukunft.
Einige wenige Zeugen der faschistischen Architektur (Skenderbeg-Platz) Oper etc. sind noch da, haben aber eher Erinnerungswert und prägen nicht das ansosnten moderen (Innen-)Stadtbild.

Ich bedanke mich bei der "free market road show" und meinem Reise- und Vortragspartner Federico  Fernandez für die unglaublichen Erfahrungen die ich im Rahmen der Vortragsreisetätigkeit machen durfte!

Noch einmal: ich kenne nur einen kleinen Ausschnitt des Landes und das nur für einen kurzen Zeitraum Aber noch nie war der Spread zwischen Erwartung und Realität so groß und noch nie so positiv. Eine sympathische Stadt mit freundlichen Einwohnern, viel grün und relativ guter Infrastruktur. Bleibe zwar noch 36 Stunden werde aber mit Sicherheit wieder kommen. Fotos folgen!
Und jetzt geh' i frühstücken! TB
PS: und das ist keine bezahlte Anzeige der Stadtverwaltung von Tirana, die treffen wir erst morgen!
PPS: Ich bedanke mich bei der "free market road show" und meinem Reise- und Vortragspartner Federico Fernandez für die unglaublichen Erfahrungen die ich im Rahmen der Vortragsreisetätigkeit machen durfte!

08:22 | "Lebenslust"-Seniorenmesse Wien - unser Werbepartner Goldvorsorge stehen für Infos zur Verfügung

„Lebenslust“ – die beliebteste Seniorenmesse Österreichs. Von Mittwoch 10. April bis Samstag 13. April im Messezentrum Wien (U2 Messe Prater).
Die Berater der Goldvorsorge stehen Ihnen für alle Fragen rund um Edelmetall und Wirtschaft zur Verfügung. Besuchen Sie uns auf der Messe und erhalten Sie kostenfreie Beratung zu
· Entwicklung, Kauf und Verkauf von Gold, Silber, Platin, Seltene Erden, usw.
· Internationale Hochsicherheitslagerung
· Richtiges Vererben
· Weltweite Flexibilität - Jederzeit verfügbar
· Steuerfreie Lagerung von Gold, Silber, Platin, Seltene Erden
· Goldsparplan
· Goldleihe - Kurzfristig Gold für Geld tauschen
· … und vieles mehr
Die Goldvorsorge/Silbervorsorge freut sich auf interessante Gespräche mit Ihnen
Am Stand A0714 auf der Seniorenmesse im Messezentrum Wien, von Mittwoch 10. April bis Samstag 13. April im Messezentrum Wien (U2 Messe Prater)

05.04.2019

17:37 | Update-Pause

Auf Grund der Reisetätigkeit hatten wir eine länger als normal dauernde Nachmittags-Update-Pause. Wir bitten um Nachsicht. Ich bin nun genau in der Mitte des Weges zwischen Pristina und Tirana, mitten in den Bergen auf ca 1000 m Seehöhe - sieht aus wie in den Winnetou-Filmen in den 60er-Jahren. Trotz der schwierigen Landschaft kann ich im Auto mittels Handy die Seite updaten - das in Albanien.
Auf der A7 und A5 hatte ich schon mehr Probleme als hier! TB

12:16 | Free market road show 2019: Vor-Ort-Bericht "Kosovo"

Befinde mich seit 24 Stunden in Pristina, Kosovo und habe hier heute meine Vortragsreihe in Osteuropa begonnen. Mein Thema war: Der Bruch der Rule of Law durch Regierungen und die EU. Obwohl ich mit dem sympathischen und jungen Reform-Justizminister vom Kosovo (im Bild unten der Rotblonde in der Mite der ersten Reihe (gefrühstückt hatte und dieser sowohl Redner als auch Publikum war, habe ich den bachheimer.com-Style fast 100 % durchgezogen. A bissl a Bremsen fährt allerdings schon mit, wenn man so jemanden im Publikum hat.

Kosovo insgesamt ist ein hochinteressantes Land und Prisitina eine nicht minder interesstane Stadt mit sympathischen, hilfsbereiten Einwohnern und ausgezeichneter W-Lan-Versorgung. Es wird hier auch anständig gegessen (gemessen am Durchschnittseinkommen). Großartige Fleischspeisen und traumhaftes Gemüse. Und der Kaffee topt sogar jenen in Wien.

Interessant, dasss die Kosovaren zwar eine gelb-blaue Flagge haben, die albanische, "sehr beeindruckende" Flagge, schwarzer Adler auf rotem Grund weht jedoch mindestens genaus oft wie die "offizielle" - fast über jedem größeren Kreisverkehr aber auch auf vielen Gebäuden. Ähnlich die die Deutschen Fahnen, zu Zeiten an denen ihr Euch bei einer WM blamiert. Apropos Deutschland-Vergleich. Die haben hier eine sehr gute Infrastruktur aber an einigen Straßen, Löcher, so groß wie in Westdeutschland - skandalös. Da habens noch ein wenig Aufholbedarf, die Kosovaren.

Interessant auch, dass die Kosovaren mangels einer vollständigen Zentralbank als offizielle Währung den Euro führen - freiwillig, und ohne parallele lokale Währung. Dies ist in der historischen Tatsache begründet, dass man hier nach dem Zusammenbruch Yugoslawiens die D-Mark als offizielle Währung hatte.

Am Nachmittag gehts mit dem Auto nach Tirana, wo wir die Vortragsreihe fortsetzen. Nächste Woche dann Tiflis, als letzte Station für mich. TB

Bildschirmfoto 2019 04 05 um 12.33.05

 

02.04.2019

14:58 | Ein neuer Contributor verstärkt das Team

Wir begrüßen den Katholiken in unserer Mitte. Mehr über den guten Mann erfahren Sie wie immer in der Team-Rubrik! TB


12:15
 | Free market road show im Kosovo, Albanien und Georgien

Nachdem wir 2018 im Kosovo 30, in Albanien 40 und in Georgien 20 unerschiedliche Leser haten, die insgesamt mehr als 500 Seitenzugriffe getätigt haben (war selbst überrascht), habe ich mich entschlossen meine kommenden Vorträge im Rahmen der Free Market Road Show in diesen Ländern hier zu posten. Vielleicht besteht ja bei dem einen oder anderen Leser in dieser Region das Interesse, einen Teil der b.com-Redaktion (TB) kennenzulernen. Ich jedenfalls möchte unbedingt Leser aus dieser Region treffen um zu erkunden, warum man dort - zwar spärlich aber doch spürbar - uns liest.

Das Vortragsthema:  “How the governments (and EU) were breaching the rule of law to save banks and Euro-Vision”

05. April Prisitina  11 Uhr
08. April Tirana     10 Uhr
14. April Tiflis       12 Uhr

Den genauen Veranstaltungsorte sowie die Anmeldungsmöglichkeit finden Sie hier! TB

01.04.2019

10:04 | Leser-Unterstützung "Bachh-eimer Schotter-eimer"

Heute hat uns ein Schreiben eines Lesers - leider ohne Namen und Absender - erreicht. Dem Schreiben enthalten war ein Brief in dem konstatiert wurde, dass der Leser sein Kleingeld in einem kleinen Eimer deponiert, welchen er als Bachheimer Schottereimer" bezeichnet hat. Darüberhinaus lagen noch ein 50 Euro-Schein "das erste Ergebnis der Kleingeldsammlung" und ein Foto des Eimers (siehe Cover-Slider) bei. Wir freuen uns sehr über die Spende aber auch über die originelle Idee, die unter den tausenden tägl. Bachheimer-Lesern reichlich Nachahmer finden sollte! "Jaja, das Leben ist kein Ponyhof," aber versuchen darf mans doch, oder? Vor allem in unserer Situation! Vielen herzlichen Dank dem Leser! TB

10:20 | Wir bitten den Leser inständig sich per Mail oder Telefon  zu melden! TB

10:22 | Auf Grund einer Nachfrage aus dem Leserkreis: NEIN, das ist KEIN APRILSCHERZ! TB

 

28.03.2019

10:31 | Leser-Zuschriften "Originell geschlossen"

(1) Moin, bitte mal checken! ist das Originell geschlossen worden? Wollte auch da grad mal nachsehen, aber Seite nicht erreicbar, auch über DNS gehts nicht bei mir ?

(2) Alle Sites von WE sind seit ca. 9.00 Uhr unerreichbar!

Wir haben gecheckt! HG ist NICHT geschlossen worden, bzw. keine Einmischung des Staates oder der Justiz! Der Server-Provider von HG ist einem Hackerangriff ausgesetzt und ALLE Sites dieses Server-Provider sind offline! TB

11:09 | Hartgeld wieder da! TB

26.03.2019

17:56 | Leser-Anfrage

Sehr geehrter Herr Bachheimer, wenn grüne Texte enden mit „TQM“ – wofür steht das TQM bitte??? Bin erst neuerlich auf Ihrer sehr interessanten, lehrreichen Seite, auf die ja auch Peter Denk mit seinem Wissen (Krisenrat) verweist!

Grüne Kommentare stammen von den Mitgliedern der Redaktion! TQM steht für Torquemada, HP für Hausphilosph usw. Die ganze Liste der Mitarbeiter und Contributoren finden Sie hier! TB

25.03.2019

08:40 | Barbarossa zur Handzeichen-Diskussion von gestern

bezüglich des Handzeichens möchte ich ein Veto einlegen. Erstens gab es schon Zeiten, da hat man zur Begrüßung den rechten Arm hochgerissen. Ich glaub, das waren die Römer.
Zweitens möchte ich nicht dauernd mit gespreizten Fingern wedeln, um Gefahr zu laufen, als Spast abgetan zu werden. Shirts fände ich auch gut, oder schlicht ein Button.
Den kann man überall und zu allem tragen. Da sind keine Verrenkungen nötig und trotzdem erkennt man den Gegenüber. Er wäre auch recht klein und unauffällig und (bevor solche Vergleiche kommen) trägt nicht so auf wie die Armbinde damals, um auch ein Beispiel aus dem 3. Reich zu nennen.
Ach und Kosten liegen im Centbereich.

11:39 | Leser-Kommentar
Die ganze Diskussion darum ist höchst naiv. Da kann man sich sich gleich ne Zielscheibe aufs Hemd malen. Mit Botton, Armbinden ect. kann man arbeiten, wenn der Staat und ein großer Teil der Gesellschaft hinter Dir steht. Würde vielleicht in der Türkei klappen. Doch dies wäre eher der Ausdruck an die Opposition, ihr seht wie viele zu uns stehen, und wenn Du es wagst hier aufzubegehren, bekommste die Rechnung.
  Wir sehen doch in Frankreich was mit den Gelbwesten passiert, wobei in Deutschland Umfeld ein ganz anderes ist. Damit erreicht man höchstens vom Nachbarn ect. denuziert zu werden. Allerdings könnte man durch sowas die TB-Club-Treffen vereinfachen, Kneipe nennen, das Treffen geht los, wenn die TB-Fahne vor der Gasthaustür hängt, jeder ist herzlich willkommen. Also manchmal denk ich schon, irgendwas ist in der Luft...

12:09 | Leser-Kommentar zum Beitrag darüber
Lieber Leser, ich meine das ist uns allen bewusst. Es wird nur das Altgewährte bleiben nämlich Gespräche mit Menschen und das Gespür, worüber man mit wem reden kann. Oder auch mal ein Sprung ins kalte Wasser, indem man offen die Meinung sagt.
Trotzdem macht es Spaß, mal bezüglich geheimer Geheimzeichen zu spinnen. Und sei mal ehrlich: bei manchen Ideen haste Bilder vor Dir gesehen und musstest lachen oder wenigstens mit dem Kopf schütteln

24.03.2019

17:20 | Das war jetzt das letzte Update-Loch für längere Zeit...

aber heute bin ich beim Bachheimer Taunus-Club und unglaublich berührt, da sich heute ca 60 Bachheimer-Clubber zusammengefunden haben. Interessante Vorträge (ja ich hab auch einen gehalten), unglaublich viel-wissende Menschen und tolle Atmosphäre! Herzlichsten Dank an die Organisatoren Peter&Peter! TB

11:28 | Leser-Zuschrift: "Erkennungszeichen"

Ich bin bereit 200 Euro bereit für jenen zu stellen der ein unangreifbares (Hand-)Zeichen für die Freiheit entwickelt/vorschlägt
 Es wird langsam Zeit das wir uns untereinander Sichtbar machen. Der jenige der einen Vorschlag bringt den die Bachheimer Gemeinde akzeptiert der soll gewinnen znd uns weiter bringen! Das Geld steht bereit

Gute Idee! Wir haben das schon einmal - vor rund 2 Jharen durhexerziert! Es stellt sich die Frage, wie wir das Thema/die Vorschläge unter die b.com-Familie bekommen sollen? Wenn wir hier öffentlich abstimmen, wissen es "die anderen" doch auch und dann wäre ein solches Zeichen mehr als kontraprotuktiv! TB

12:02 | Bambusrohr scherzt
Das Erkennungszeichen gibt es bereits: rosa Fahrradhelm. Dagegen verblassen sogar die gelben Westen.

12:03 | Leser-Kommentare
(1) Berechtigte Frage, lieber Thomas.
Ich würde vorschlagen, dass jeder, der da mit abstimmen oder was vorschlagen will, in einen so benannten Ordner gelegt wird (natürlich rein virtuell und nur mit der Mail Adresse ) und auch nur die immer die Vorschläge bekommen und abstimmen.
Oder du machst n geschützten Zugang für diejenigen. Sind ja eh nur immer die üblichen Verdächtigen
Sowas kann doch der Lehrling übernehmen, musste ja nicht selbst machen.
Schönen Sonntag für alle!
(Memo an mich selbst: Ob eine Schachtel Mozarttkugeln unterm Arm wohl als Erkennungszeichen gewinnen wird?)

(2) Ein aufgestellter Zeigefinger + ein abgespreizter Daumen für "L" (Liberty, Liberté, Libertad) vielleicht?

(3) Wie wäre es wenn b.com sich mit T-Shirts noch nen Euro dazu verdient? Mit dem b.com Logo usw. Ideen hab ich noch nicht aber hier in der Gemeinde gibt es bestimmt kreative Köpfe. Also ich würd definitiv eins kaufen.

Gute Idee - nur leichter Einspruch bei der Wortwahll! "Dazuverdienen" impliziert nämlich, dass wir jetzt schon was verdienen! TB

(3) Den aufgestellten Zeigefinger mit abgespreizten Daumen gibt es bereits, steht leider für “Loser”. siehe:
https://www.youtube.com/watch?v=wnpENPkt7iY

(4) Vorschläge für bcom Zeichen:
- "TB" oder "b.com" aufs innere Handgelenk tätowieren oder malen, - ne bestimmte Melodie leise summen (muss ja nicht die "Internationale" sein), mein Vorschlag ist passend zum Namen des Chefredakteurs: https://m.youtube.com/watch?v=8zjVZvkzr5A
-Handzeichen speziell für uns, aber positiv belegt.... N Herz mit den Händen oder so. Die anderen sind meist zu auffällig unauffällig
Ich denke weiter nach... Und hoffe, dass nochwas rauskommt

Das ist lieb gemeint, aber wir wollen das Ganze nicht personalisieren. Es geht um uns als Ganzes - TB als Person hat dabei nichts verloren! TB

(5) H. Lohse: Der Fisch stand als geheimes Zeichen der Christen aufgrund Ihrer massenhaften Verfolgung im Mittelalter. In der heutigen Welt haben wir vor kurzem das Netzwerk Durchsuchungsgesetz erhalten, -auch eine Art Verfolgung Andersdenkender und Aufklärer.
https://gesabartholomae.com/2016/02/28/das-erkennungszeichen-der-christen/
Eine Welt Fanatiker, Genderisten oder Klimaideologen sind nur Ablenkungsmanöver für die Masse de Schafe hier in DEUTSCH

23.03.2019

14:36 | b.com: update-Löcher

Auf Grund meines Vortrages heute am "Wege aus der MAtrix" Kongresses in Rheinland-Pfalz kam es heute zu einer längeren Update-Pause und im laufe des Tages auch zu weniger grünen Kommentare! Wir bitten um Nachsicht! TB

21.03.2019

07:44 | Der heutige Ausfall des b.com-Morgen-Services

Wir haben ja seit geraumer Zeit das b.com-Früh-Service, welches wochtentags so ca. um 6 Uhr früh startet. Diese Früh-Service wird normaleweise vom Hausphilosophen betrieben. Dieser befindet sich aber auf Geschäftsreise an einem Ort, wo es kein WLAN gibt. (Nein, ich möchte nicht wissen, welche Geschäfte man an so einem Ort macht.)  Deshalb ist das Morgen-Service heute ausgefallen. Wir bitten um Nachsicht! TB

09:42: Der Hausphilosoph antwortet
Nein, ich bin weder am Nordpol noch in XY, nur in Deutschland. Nach einer Zugfahrt (mit 2 Std. Verspätung und einer Autofahrt einem Schlaglochslalom) bin ich nun im Land "in dem wir gut und gerne leben", ehemals bekannt als Land der Erfinder und Denker. HP

10:06 | M

Werter Hausphilosoph, und ich dachte schon, sie berichten von den 5G-Verhandlungen hinter abgeschirmten Fenstern. Diese Maßnahme ist gar nicht nötig, man hätte Ihnen einfach folgen sollen. Wenn sich die Kanzlerin im Osten über 2G freut, könnte sich die Dame, für die das Internet ja Neuland ist, einmal ein Bild über das schöne Friesland machen. Hier haben sogar die stärksten UKW-Sender Lücken. Wir haben aber auch viele Milchkannen, und an denen muss es kein Internet geben. Nicht wahr, Frau Karliczek? (Muss man nicht kennen. Ist nur die Bildungsministerin die macht, was sie alle gut können, nämlich auf ganzer Länge kläglich versagen und schräg schwafeln) Und, ähm, die Löcher im Straßenbelag sind die Folge von knapp 150 Milliarden für Arbeit und Soziales. Mir fallen spontan Lösungen ein, aber lassen wir das. Nein, doch nicht. Warum dürfen unsere Neubürger diese Löcher nicht stopfen? Is Kacka-Tutti-Job, näch? Deshalb auch keine Weiberquote im Straßenbau, verstehe...

10:23 | Leser-Kommentar
Herzlich willkommen... trotz allem , lieber HP.
Und nächstes Mal geben Sie bitte vorher und korrekt Bescheid, sonst zermartern wir uns hier unnötig das Hirn
(Memo an mich selbst: Ich werde vorschlagen so einen Kalender öffentlich auszuhängen, in den jeder der Redakteure parallel eintragen kann, wo er wann (und möglichst auch "warum") ist . Ähnlich den Familienplanern... Warum diese Kalender so heißen, ist mir was schleierhaft. Ach nee..... da lichtet sich grad was im Hirn bei mir )

21.03.2019

07:44 | Der heutige Ausfall des b.com-Morgen-Services

Wir haben ja seit geraumer Zeit das b.com-Früh-Service, welches wochtentags so ca. um 6 Uhr früh startet. Diese Früh-Service wird normaleweise vom Hausphilosophen betrieben. Dieser befindet sich aber auf Geschäftsreise an einem Ort, wo es kein WLAN gibt. (Nein, ich möchte nicht wissen, welche Geschäfte man an so einem Ort macht.)  Deshalb ist das Morgen-Service heute ausgefallen. Wir bitten um Nachsicht! TB

09:42: Der Hausphilosoph antwortet
Nein, ich bin weder am Nordpol noch in XY, nur in Deutschland. Nach einer Zugfahrt (mit 2 Std. Verspätung und einer Autofahrt einem Schlaglochslalom) bin ich nun im Land "in dem wir gut und gerne leben", ehemals bekannt als Land der Erfinder und Denker. HP

10:06 | M
Werter Hausphilosoph, und ich dachte schon, sie berichten von den 5G-Verhandlungen hinter abgeschirmten Fenstern. Diese Maßnahme ist gar nicht nötig, man hätte Ihnen einfach folgen sollen. Wenn sich die Kanzlerin im Osten über 2G freut, könnte sich die Dame, für die das Internet ja Neuland ist, einmal ein Bild über das schöne Friesland machen. Hier haben sogar die stärksten UKW-Sender Lücken. Wir haben aber auch viele Milchkannen, und an denen muss es kein Internet geben. Nicht wahr, Frau Karliczek? (Muss man nicht kennen. Ist nur die Bildungsministerin die macht, was sie alle gut können, nämlich auf ganzer Länge kläglich versagen und schräg schwafeln) Und, ähm, die Löcher im Straßenbelag sind die Folge von knapp 150 Milliarden für Arbeit und Soziales. Mir fallen spontan Lösungen ein, aber lassen wir das. Nein, doch nicht. Warum dürfen unsere Neubürger diese Löcher nicht stopfen? Is Kacka-Tutti-Job, näch? Deshalb auch keine Weiberquote im Straßenbau, verstehe...

10:23 | Leser-Kommentar
Herzlich willkommen... trotz allem , lieber HP.
Und nächstes Mal geben Sie bitte vorher und korrekt Bescheid, sonst zermartern wir uns hier unnötig das Hirn
(Memo an mich selbst: Ich werde vorschlagen so einen Kalender öffentlich auszuhängen, in den jeder der Redakteure parallel eintragen kann, wo er wann (und möglichst auch "warum") ist . Ähnlich den Familienplanern... Warum diese Kalender so heißen, ist mir was schleierhaft. Ach nee..... da lichtet sich grad was im Hirn bei mir )

 

 

13.03.2019

10:15 | REMINDER: Hayek-Institut/b.com: BREXIT-Vortrag von TB und JJ am 14. März

Die BREXIT-Entscheidung rückt unaufhaltsam näher – ob hard, ob soft oder ob aufgeschoben. Anlass genug die Hintergründe des BREXIT näher zu durchleuchten und die Konsequenzen der möglichen Varianten genauer zu betrachten. Der Politologe John James und der Präsident des Goldstandard-Institutes Europa, Thomas Bachheimer, werden nur wenige Tage vor dem D-Day die politischen und geopolitischen Konsequenzen des 29. März untersuchen.

Interessierte b.com-Leser melden sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an! TB

08.03.2019

10:13 | b.com begrüßt den neuen Werbepartner "SwissGoldSafe"

Seit ungefähr 10 Jahren (noch aus meiner Schweizer Zeit) verbindet mich mit den "Machern" der Swiss Gold Safe GmbH ein Freundschaft. Vor einigen Wochen kam es dann zu einer Kooperation zwischen b.com und SwissGoldSafe, worüber wir uns sehr freuen. Zum Einen, da diese Firma ein aussergewöhnliches Service in Sachen "Goldkauf/-Lagerung" anbietet, zum anderen auch, dass wir zum ersten Male auch einen Partner in der Schweiz haben, was zeigt, dass b.com internationaler geworden ist und zum Dritten, da es sich mit der SwissGoldSave um ein renommiertes Unternehmen handelt, welches in der Goldwelt überaus bekannt ist und einen ausgezeichneten Ruf in der Branche geniesst!

Die "SwissGoldSafe" eröffnet ihr Engagement mit b.com auch gleich mit einem besonderen Angebot:
Für B.com-Leser machen wir gerne ein spezielles Angebot: Alle Kunden, die neu zu uns wechseln, zahlen für die Ersteinlagerung keine Handlinggebühren. Damit kann ein Kunde z.B. von seinem bisherigen Lageranbieter im Zollfreilager zu uns wechseln – und noch bessere Lagerkonditionen erhalten.

Wir wünschen den neuen Partnern weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf eine lange und gute Zusammenarbeit! TB

07.03.2019

17:35 | hayek-institut: BREXIT – Was passiert nach dem 29. März?

Die BREXIT-Entscheidung rückt unaufhaltsam näher – ob hard, ob soft oder ob aufgeschoben. Anlass genug die Hintergründe des BREXIT näher zu durchleuchten und die Konsequenzen der möglichen Varianten genauer zu betrachten. Der Politologe John James und der Präsident des Goldstandard-Institutes Europa, Thomas Bachheimer, werden nur wenige Tage vor dem D-Day die politischen und geopolitischen Konsequenzen des 29. März untersuchen.

Interessierte b.com-Leser melden sich bitte unter thomas@bachheimer.com an! TB

03.03.2019

16:10 | Der b.com Hausjurist Dr.Dr. Schimanko zur Satire (Leserzuschrift 02.03., 08:05h)

Ja, mit der Satire ist es mitunter schwierig. Aber in Zeiten wie diesen mit dem Versuch bestimmter Politfunktionäre und Bürokraten, eine Gesinnungs- und Meinungsdiktatur zu errichten, ist es gut, daß wir Satire üben. Und dafür gilt ein gewisser Mindeststandard:
Die Satire, welche die Zensoren als solche erkennen, ist der Veröffentlichung nicht wert
                                                             - Karl Kraus -

02.03.2019

19:35 I Update Ende 

Werte Leser! Da ich mich eben bei einer Zusammenkunft freier Medien in Berlin befinde, enden veranstaltungsbedingt die Updates heute früher als gewohnt! TB

 

08:05 | Leser-Kommentar zur gestrigen Cover-Diskussion

danke für den Hinweis. Einfach grässliche Figuren, aber sie tun uns nichts, im Gegensatz zu speziellen Cover Abgebildeten. Für TB: Mit Satire hat es so seine Probleme, mein Beitrag war auch eine, also nichts für ungut.

01.03.2019

19:06 | Leser-Vorschlag "Ergänzung am Willkommens-Cover"

Um das Willkommen-Cover optisch abzurunden und zu vollenden, empfehle ich, neben der Antonia Hofreiter und der Conchita Wurst noch die Katarina Barley und/oder die Sawson Chebli hinzuzunehmen, alternativ ginge natürlich auch das Konterfei des in Mali Gestrandeten.

Bringens uns nicht auf Ideen, ....! TB

19:53 | Leser-Kommentar
Bitte nicht!!! Als Satire und zur Finanzierung traue ich es Ihnen zu.

Also bitte, das obere grüne Kommentar war'n Scherz. Wir machen sicher nicht alles für Geld - sind ja keine Prodahuan! TB

20:05 I TQM zum gefolterten Leser!  Moment mal! Ihnen wird dank Daily Mail geholfen! MIT VIELEN FOTOS: Jareth Nebula, 33, aus Washington DC, ist ein ehemaliger Transgender, ursprünglich Mann, dann Frau, aber mittlerweile ließ er sich als geschlechtsloser Außerirdischer eintragen. Er fühlte sich in keinem Geschlecht wohl, ließ sich die Augenbrauen und Brustwarzen entfernen, um nun außerirdischer auszusehen. Er wird "von Tag zu Tag außerirdischer und wünscht sich, daß jeder sich selbst definieren kann, auch etwa als Tier". Muhhhh!

27.02.2019

14:01 | Leser-Zuschrift "TQM in Hochform"

TQM läuft heute zur Großform auf, ohne all die anderen guten Kommentatoren vergessen zu wollen. Aber er sticht einfach heraus. Phantastisch. Da sollte der eine oder andere Leser mal über ein Abonnement oder eine Spende nachdenken. Wo findet man das sonst?

Wir bekommen täglich Emails mit Lob, überdas wir uns sehr freuen. Das meiste bringen wir nicht, da so etwas an Eigenlob grenzt. Hier wurde aber ein spezifischisches Lob für einen Redakteur abgegeben, welches ich sehr gerne veröffentliche. Bravo und herzlichen Dank,TQM - in letzter Zeit wirklich Weltklasse! TB

22.02.2019

09:06 | Leser-Zuschriften "Coverbild"

(1) Liebes Bachheimer-Team,
ich lese Euere Seite von Anfang an mehrmals täglich und bin seit dem ersten Aufruf Abo-Spender.
Aber das Gard-Haarstudio-Bild vom Hofreiter Toni ist derart Brechreiz erregend, dass ich mir bis auf weiteres den Besuch bei Euch verkneifen muss. Mir ist tatsächlich kotzübel, sorry.
Trotzdem liebe Grüße aus dem Berchtesgadener Land und macht weiter so (vielleicht ohne diese Schockbilder).

Natürlich ist das Ihre Sache und wir können Ihre Reaktion auch verstehen. Wir melden uns, sobald wir den Anton wieder entfernt haben! TB

(2) Tom, ein gewisses Maß an Mitgefühl kann man dir nicht absprechen. Und das Serviceangenot des "sich wieder meldens" ist lobenswert.
Aber wo ist dein butterweiches Steirerherz gegenüber deinen Lesern/LeserINNEN? Kannst doch den Hofi in 'ne Extrakategorie wie "Besonders Krasses" oder "Nicht mehr so Wichtiges" einordnen.
Liebe Grüße von einer wirklich leidenden LeserIN, die sich quasi "die Augen verblitzt hat" wegen des Bildes.

(3) Scheint ein interkontinentales Problem zu sein, Mir geht’s genauso, ebenfalls Abonent. Bitte auch um Mitteilung …..ist schlimmer als Merkel.

(4) „Dummheit, frisch verföhnt“

(5) Die Leseratte: Also, ich weiß gar nicht, was die Leser gegen das Foto der Hofreiterin haben? Muss schon älter sein, aus einer Zeit als er noch ein richtig fesches Madel war. Und die blonde "Mähne" ist sogar gewaschen und gefönt - und liiieeeb schauen tut der! Wirklich widerwärtig wird es, wenn er heutzutage im Bundestag - mittlerweile vollgefressen - gemeinsam mit der Schwester im Geiste mit fettigen Zottelhaaren und hochrotem Kopf, mit sich überschlagender Stimme Unflätiges schreiend, die Faust Richtung Rednerpult schüttelt - und zwar jedes Mal, wenn ein AfD-Politiker dort etwas Vernünftiges sagt. Leider muss ich man das ertragen, wenn man z.B. Dr. Curios Ausführungen folgen will.

(6) Ich muss mich leider auch anschließen, einen gewissen Würgereflex ergreift mich heute auch immer wieder, wenn ich dieses "Bild/Foto"
erblicke. Werd mich wohl heute dann auch seltener blicken lassen müssen.

(7) Liebe Leser und LeserINNEN *dramatisch Luft hol*,
auch wenn es uns gegen den Strich geht, ich glaube wir müssen TB bestechen... mit besseren Bildern und/oder Kuchen oder... ach egal womit. Hauptsache er nimmt das Bild weg. Das grenzt an seelische Folter/Grausamkeit. Also... wat willste, Tom?
(Memo an mich selbst: Ich glaube, er genießt das gerade irgendwie. Wenigstens versucht er, die Quote einzuhalten und zeigt nicht nur unfähige Mädels. )

Nice try, aber ich bin nicht bestechlich! TB

(8) bitte den grünen xxxx weg nehmen vom cover meine leute laufen sturm hier.

(9) Der Schwermetaller: die ganze Aufregung um das sogenannte Gesicht des Hofreiter verstehe ich nicht. Es ist doch sehr hilfreich immer vor Augen zu haben, welche Art von sozialistischen Nullnummern uns das Leben schwer macht. Denen außer Wirtschafts- und Gesellschaftszerstörung durch ständiges Verbieten nichts einfällt. Lassen Sie das Bild ruhig so stehen. Vielleicht wird dadurch endlich mehr Menschen bewusst, was abgewählt werden sollte.

(10) @ (9): Der Schwermetaller hat Recht. Sehen wir doch das Positive und das Bild als abschreckendes Beispiel, wie man nicht sein oder werden sollte. Und damit meine ich die Art, die Verhaltensweise und Ausstrahlung, nicht vordergründig Aussehen.
Also liebe Mitbürger/Innen, liebe Kinder... Nicht nachmachen, sowas ist "bäh, bäh"!
Regen wir uns also nicht mehr auf, sondern genießen den Tag, denn Freitag nach eins, macht jeder seins.

(11) Jetzt ist er halt da

(12) um mir + den Lesern + Leserinnen starke Missempfindungen bis hin zu pathologischen Erscheinungen bezüglich des Hofreiter-Syndroms zu ersparen, habe ich gestern Abend schon angefragt, wieviel Euronen es braucht, um dieses Bild des Grauens zu entfernen. Ich habe bisher leider noch keine Reaktion von Dir erhalten.
Sollte Dir die psychische + physische Gesundheit Deiner Fans am Herzen liegen, teile mir bitte den Betrag des "Lösegeldes" mit. Denke daran, es pressiert.. Ich bleibe im Wartemodus...

Die Enthofreiterung kostet ein Förderabo um € 7 pro Monat! TB

(13) Oh Mann, 84 Euronen sind schon ein stolzer Betrag, denn ich wollte den Gesamtbetrag eigentlich sofort anweisen. Hm, dann muss ch ihn mir wohl schön trinken (mit edlem Mineralwasser)... Handeln lässt Du mit Dir nicht, oder???

Um diesen Preis wird man schliesslich nicht nur den Toni los sondern man bekommt neben auch noch 365 Tsge Infos! TB

14 | Monaco
in Bayern wohn´ i,
wia da Hofreiter Toni
koana hod se geziert,
mir habn eam exportiert
nein, nicht auf Wien,
ins sexy Berlin
für ihn gilt,wie für die meisten,
Schuster, komm zu Deinen Leisten
zefix, i bin nix, i kon nix, i wead nix
ich werde Euch Sühnen,
er ging zu den Grünen
so zeigt er der ganzen Welt,
wer am lautesten durch den Bundestag bellt
lieber Hofreiter Anton, ohne Dich wäre die Welt ein bißchen ärmer,
aber erträglicher.......

18.02.2019

12:26 | Die Leseratte zu den Beiträgen Willy Wimmers auf b.com

Zunächst bin ich immer wieder begeistert, dass Herr Wimmer die b.com-Gemeinde so bevorzugt mit seinen Beiträgen beehrt.
Diesmal hat er mich überrascht mit dem Thema, das die meisten von uns wohl tatsächlich noch nie so tiefschürfend betrachtet haben. Ich fand den Rauswurf von McCarrick in Anbetracht der Vorwürfe in Ordnung, aber zu spät, und war trotzdem ohne Hoffnung, dass das jemals aufgearbeitet wird. Die herausragende Stellung dieses (ehemaligen) Erzbischofs und Kardinals war mir gar nicht bekannt, wie wohl den meisten Lesern hier nicht. Es gebührt Herrn Wimmer Dank, dass er unseren Fokus mit diesem Beitrag nicht nur auf die kommende Woche in Rom gelenkt hat sondern überhaupt auf evtl. noch Kommendes im Vatikan (der Hinweis auf das Buch ist ziemlich eindeutig). Ich hoffe, dass uns auch der Vatikan-Korrespondent auf dem Laufenden hält.

16.02.2019

14:43 | b.com: Update-Pause

ich befinde mich beim Roland Baader Treffen in Kirrlach. Anreise von Wien samt Begrüßung hat für Verzögerungen gesorgt. Bitte um Nachsicht! TB

12.02.2019

11:55 | b.com: Richtigstellung zum "Hartgeld-Übernahme-Angebot meinerseits"

Auf Hartgeld steht heute zu lesen
PS: es gab noch einen Interessenten für Hartgeld.com: den Plagiator, der bekommt das Medium aber sicher nicht. WE

Herr Eichelburg hat mir gestern ein Email gesendet, in dem er mir sein Leid geklagt hat. Da ich unterwegs war und kein langes Email schreiben konnte, habe ich ihn gebeten mich anzurufen. Das hat  er auch getan.

Und ich habe mit WE aber auch mit seiner Frau gesprochen. Beide klangen extrem verbittert, wobei sich nach 10minütigen Gespräch mit Frau Eichelburg, die anfangs extrem ablehnend war, ein sehr gutes Gespräch ergab. Es ging vor allem um die Hausdurchsuchung und die damit verbundenne Probleme, die angeschlagene Gesundheit von WE, die verdiente Pensionssehnsucht und die mangelnden Zuschriften, Inhalte und Einnahmen auf Grund der HD.

Ich habe ihnen angeboten, dass ich die Seite - gegen Entgeld - zeitlich begrenzt weiterführen würde, da ich sowieso den ganzen Tag Redaktionsdienst schiebe und da ich das seit 7 Jahren mache und daher kann. NIcht viele haben das Sitzfleisch und die Eier zur Einschränkung der Freizeit dafür.
Von einer Übernahme kann keine Rede sein, zumal ich finanziell nicht in der Lage bin eine solche Ausgabe zu "stemmen".

Das ist die absolute Wahrheit und nichts anderes. Auch beim besten Interpretationswillen (der von der anderen Seite sehr gerne ausgelebt wird) kann man nichts anderes aus unserem gestrigen Kontakt herauslesen. Meine Enttäuschung über diese Verdrehung ist darob groß. Meine Friedenspfeiffe ist ausgeraucht mein Mitlied wieder erloschen!

Hab schon genug zu kämpfen um unsere Seite zu finanzieren. Apropos, hier gehts zur Hilfe! TB

13:30 | Der Systemanalytiker
Ich befinde mich gerade in der emotionalen Abkühlphase nach dem Lesen der Vorgänge zwischen Dir, lieber Thomas und WE&Co (Nicht zu verwechseln mit Wein&Co"). Wie oft muss man wegen seiner eigenen Gutmütigkeit wohl noch von anderen Menschen enttäuscht werden, bis man es endlich schafft, "klüger" zu werden? Wie sagtest Du es vor einigen Tagen so treffend: "Auf eine Täuschung folgt irgendwann eine Ent-Täuschung, das ist ein Naturgesetz!". Ich wünsche Dir, dass Deine Enttäuschung gegenüber WE nun permanent ist und dass Du weiterhin so tolle Arbeit und vor allem so viel Lebenszeit für uns alle hier verwendest. Zum Abschluss dieser gestrigen Geschehnisse mit WE möchte ich Dir gerne als kleine Aufmunterung einen Ausspruch von D. Trump in leicht plagialer Abwandlung zukommen lassen: "BCOM first!"

14:50 | Leser-Kommentare zum Beitrag des Systemanalytikers
(1) verkneife ich mir zu sagen:" Lieber Tom, ich hab Dir das doch schon die ganze Zeit gesagt, aber auf mich hörst ja nicht..."
Der Systemanalytiker hat es toll formuliert, und wir wünschen uns wohl alle, dass Du Deine Energie jetzt nicht mehr verschwendet an "Probleme" und Personen, die gar keine Hilfe wollen, sondern entweder jammern oder keifen, und das nur, um Aufmerksamkeit zu bekommen.
Aber ansonsten bleib' mal schön, wie Du bist 😁... In jeder Hinsicht 😊
Darauf 'n Käffchen und liebe Grüße an alle.

(2) Ich habe selbst eine so große Anzahl an ähnlichen Erlebnissen gehabt, wie die, die Du gerade geschildert hast. Geht in etwas so: Ein bekannter Mitmensch ist in Not. Man erkundigt sich, was man für ihn tun kann, weil man Mitgefühl hat. Man tut mir Herzblut + Aufrichtigkeit, was man kann - auch wenn man sich teilweise evtl. die Blöße geben oder sich zurücknehmen muss. Das Endresultat ist oftmals gleich: Zum einen kaum bis keine Wertschätzung oder Dankbarkeit, zum anderen ein Verhalten der Person, der man Gutes tun wollte, das einem selber Schaden zufügt. So in etwa ist die "Formel"...
Ich bin allerdings der Meinung, dass das so extrem "früher" nicht war - damit meine ich vor einigen Jahren noch nicht... Kann es sein, dass ein großer Teil der menschlichen Gesellschaft verroht - vielleicht auch verstärkt + beschleunigt durch gewisse Zuzüge von gewissen Personen, durch die Gewalttat aller Couleur mittlerweile "unser täglich Brot" ist? Wie war das noch: Wenn sich in einer Kiste mit gesunden, schönen Äpfeln nur ein faulender befindet, steckt er alle + sie sich dann gegenseitig an. Es ist eigenartigerweise nicht umgekehrt...

(3) Bester Herr Bachheimer! War Frau Eichelburg bei der ANGEBLICHEN Hausdurchung persönlich dabei? Oder sieht se nur, wie ihm das "zugesetzt" hat, was er ganz alleine "erlebte"? Mythomanen verdrehen IMMER die Wahrheit, da gibt es nichts anderes. Und es wird IMMER auf Mitleid gemacht, um Menschen zu etwas zu bringen, danach werden die Menschen, die sich eingesetzt haben in die Pfanne gehauen. Der einzige Weg in der Kommunikation mit Mythomanen ist KEIN Mitleid zu haben und soweit es geht, sie zu meiden.
Sie würden nicht glauben, welche Probleme ich durch meine mythomanische Ehefrau in bezug auf unsere Kinder habe. Mythomanen verdrehen so extrem DREIST die Wahrheit und fühlen sich NICHT SCHULDIG dafür, weil sie es gar nicht merken. Sie "glauben ihre eigenen Lügen und Verdrehungen."WE ist sicherlich überzeugt, daß er BESSER ALS SIE SELBER weiß, was Sie wollen, was Sie sagen und denken.

10.02.2019

15:21 | b.com: "Und wieder hat sich einer als Contributor qualifiziert"

Wir begrüßen Cienfuegos in unserer Mitte. Ich habe den guten Mann vor mehreren Monaten in einem Wiener Beisl kennengelernt als er gerade (nach Mitternacht!!!) mitten im Nachttrubel ein Paul-Krugmann-Buch gelesen hatte. Natürlich habe ich ihn angesprochen. Seitdem verbindet uns eine  Freundschaft und auch Zusammenarbeit (für b.com) - und das obwohl er eher dem linken Spektrum zuzuordnen ist (a bisserl was von an lateinamerik. Revolutionär schlummert in ihm). Aber gerade das macht unsere Gespräche spannend. Uns eint aber die Skepsis gegenüber dem jetzigen System! Mehr über den Mann erfahren Sie in der Team-Rubrik! TB

16:20 | Monaco
es gibt Leut´ die habn verschiedenste Persönlichkeiten und dann gibt´s verschiedene Leut´, di habn die gleiche Persönlichkeit......

03.02.2019

19:43 | Leser-Zuschriften "b.com-Server down?"

(1) seit 5 Minuten kein Zugriff, läd ewig und bricht ab.

Auch ich komme nur schwer an die jeweiligen Unterseiten - vom Backend aus. TQM kommt offensichtlich leichter "rein", da er auch einen Post gesetzt! Wußte aber nicht, dass auch das Frontend (der eigentliche Zugang für Leser) gestört ist. Ich glaube, ich werde es für heute bleiben lassen. TB

(2) Ich kam auch nicht bei b.com rein, auch bei andren Anbietern. Habe das Modem neu gestartet, jetzt geht es wieder vorzüglich.

Bei mir gehts jetzt auch wieder. ich habe im backend auch unseren vortrefflichen IT-Mann verortet, der dürfte offensichtlich eiligst "reingegangen" sein und repariert haben. Alle heute "liegengelassenen Emails" werden selbstverständlich morgen bearbeitet! Und schicken Sie uns bitte weiter heute Abend Ihre Mails, so wie Sie es sonst auch immer gemacht haben! TB

26.01.2019

13:44 | Leser-Kommentar zu b.com

ich finde, ihr Ton ist zur Zeit deutlich forscher und aggressiver als sonst. Ärgert es sie, dass die Aktienmärkte zur Zeit steigen? Das kann noch bis Anfang Q2 so weitergehen. Meine größte Sorge sind zur Zeit die großen Banken. Mit aufgeblähten Bilanzen und relativ geringem Eigenkapital kann hier jederzeit eine umkippen. Dann sollte man nicht viel Geld auf dem Konto haben. Es gilt dann folgende Sicherheitsreihenfolge bei Geldanlagen:

1. Edelmetalle (sehr sicher)
2. Aktien, Immobilien, Wald etc.
3. Anleihen guter bis sehr guter Bonität
4. Anleihen schlechterer Bonität
5. Giralgeld, Bargeld, Bausparguthaben und Lebensversicherungen (sehr unsicher)

Edelmetall ist nach wie vor die beste Basisabsicherung. Und es steigt zur Zeit auch gegen Fiat. Unheimlich ist mir hingegen die Bewegung vom DAX gestern. 1,3% Plus trotz schlechtem Ifo Index. Flüchten hier Wissende noch schnell in Sachwerte?

Forscher generell oder beim Kommentieren der Investmentwelt? Wär' mir noch nicht aufgefallen, kann aber sein. Sich selbst kann man nur schwer neutral beobachten! TB

21.01.2019

10:51 | Leser-Kommentar zum Indianer von gestern

Zum Beitrag des Indianers, der wieder mal sehr schön und ausführlich geschrieben ist.
Prinzipiell alles richtig, aber wenn man es schon so verstandesgemäß betrachtet und aufs Geld reduziert, kann man es auch knallhart formulieren.
Beide Seiten sind ja mündig.
TB macht ein kostenfreies Angebot, also kann ich es nutzen.
Er könnte auch ein kostenpflichtiges Angebot machen. Aber auch dann entscheidet der "Kunde", ob er dafür Geld ausgeben möchte oder nicht.
Ich finde es jetzt nicht so gut, dass sich Leser untereinander emotional unter Druck setzen.

19:09 | Der Indianer antwortet dem Leser darüber
Werter Leser, nix für ungut, aber das ist die gängige Meinung des Zeitgeistes und vollkommen empathielos. Im allgemeinen Sprachgebrauch, spricht man von "Trittbrett-Fahrer" in psychologischen von Vermeidungsstrategie, um nicht zugeben zu müssen, das es einen in Geld was wert ist, weil dies einen Prozess auslösen würde, das man die Inhalte auf TB als persönliche Bedrohung sieht und deshalb auch in anderen Bereichen agieren sollte.
TB ist an uns als Leser herangetreten, weil es finanzielle Aufgabenstellungen gibt, die wenn nicht gelöst werden, im schlimmsten Fall zur Einstellung der Seite führen würden. Oder anders, die Seite Wikipedia ist den Menschen scheinbar mehr wert. Die hatten über Weihnachen ja eine Spendenaktion laufen und hier ging es Millionen. Sie wurde erfolgreich abgeschlossen. TB jedoch, welche uns extenzielle Nachrichten anbietet, bekommt trotz relativ vieler Leser, eine sehr magere Ausbeute von Spenden.
Zudem ist das, wenn wir es als Tatsache annehmen kein emozionaler Druck, sondern schlicht eine Feststellung. Sie probieren von Tatsachen abzulenken und versuchen das ganze, auf die emozionale Ebene zu bringen, mit der Hintergrund-Intention
das sich "Gleichgesinnte" nicht streiten sollen, unter der Prämisse, Geld hat man eben, und meine Denkrichtung, Überzeugung, braucht kein Geld, ich konsumiere die Seite halt so lang wie es sie gibt.
Ihren Vorschlag die Seite kostenpflichtig zu machen, habe ich selber schon eingebracht, doch das brachte keine Resonance. Über die Gründe dafür, mag jeder selber spekulieren. Beide Seiten mögen mündig sein, werter Leser, doch auch hier, sind wir wieder bei dem Spruch, ach, ich will ja duschen, aber nicht Nass (Geld geben) werden. Und so gelangen wir zur Wiese, den Schafen und kräftigen Määhs. Denn hier unten, hat alles seinen Preis.

 

20.01.2019

19:09 | b.com: So habe ich heute die ersten 1000 Tage gefeiert (hier klicken)! TB

08:37 | b.com: Unser Haus-Politologe John James zu 1000 Tage Bachheimer

1000 Tage Bachheimer.com – Ein Meilenstein in der deutschsprachigen freien Medienszene.
Ich gratuliere Thomas Bachheimer zu dieser Leistung – bachheimer.com ist längst zu eine etablierten und nicht mehr weg zu denkenden Adresse in der freien Medienlandschaft geworden.
Ich habe damals TB in seinem Wunsch, eine eigene Webseite zu gründen, bestärkt. Ich erinnere mich, wie wir in einem Wiener Kaffeehaus gesessen sind und über ein Mission Statement für einen neuen Blog diskutiert haben. Sein unermüdlicher Einsatz um eine Webseite, die als Nachrichtenaggregator kritische Beiträge zu unserer politischen und finanziellen Lage sammelt, diese Aufgabe aber auf Basis eines klaren Bekenntnisses zur parlamentarischen Demokratie und zum Rechtsstaat, wie auch zur Währung einer pluralistischen Gesellschaft und zum Schutz der dafür notwendigen Bürgerfreiheiten wahrnimmt, ist nicht hoch genug zu würdigen. Europa braucht Menschen, die eine politische Verantwortung im Sinne des demokratischen Rechtsstaates spüren und ich freue mich, mit meinen bescheidenen Beiträgen Thomas Bachheimers Arbeit immer wieder unterstützen zu können.
Zu Beginn von Bachheimer.com habe ich zwei Artikel über EU Recht geschrieben.
Einer davon (https://bachheimer.com/inhalte/artikelarchiv/102-anwendungsvorrang) ist inzwischen in einem Buch nachgedruckt worden und hat vor Weihnachten unseren Hausjuristen DDr. Schimanko zu einer interessanten Replik motiviert. (https://bachheimer.com/inhalte/artikelarchiv/307-der-anwendungsvorrang-des-eu-rechts).
Als Beitrag zu 1000 Tage Bachheimer.com möchte mit folgendem Kurzartikel zu diesem Text von Dr. Schimanko Stellung nehmen. Das Jahr 2019 wird uns allen vor viele Herausforderungen stellen. In einem Rechtsstaat spielt das Rechtssystem naturgemäß bei allen politischen Fragen eine zentrale Rolle. Ich bemerke, dass eine kritische Betrachtung unserer diversen Rechtssysteme immer mehr zu einem zentralen Thema in der öffentlichen Diskussion wird,. ob in den USA, in Großbritannien, in der UNO, in der EU oder im islamischen Kulturraum.
Deswegen halte ich eine kritische Auseinandersetzung mit den Grundlagen und mit der praktischen Anwendung des EU Rechts für eine notwendige Bürgerpflicht. Der folgende kurze Text soll dazu dienen, diese Diskussion voranzutreiben. 2019 könnte ein Jahr werden, das uns zwingt, zwischen politischer Dichtung und politischer Realität zu entscheiden und die europäische Elite wird klug handeln müssen, will sie diesen Spagat meistern.
Ich wünsche TB noch viel Kraft und weiterhin die verdiente Unterstützung seine Leserschaft und hoffe, dass unsere Beiträge unseren Lesern helfen werden, ebenso weise mit den Herausforderungen der kommenden Jahren umzugehen.

Vielen Dank, John für diese berührenden Worte - vor allem aber auch für Deine beständig erstklassigen Beiträge, die Du für uns verfasst hast. Du bist ein wesentlicher Bestandteil von b.com und hast sehr zur Aufklärung der Leseraschaft beigetragen - großartig! TB
Die von John James angesprochene Stellungnahme zum Essay des Hausjuristen DDR. Schimanko wird in "Verfassung...." gebracht! TB

08:25 | Leser-Kommentar "Beteiligungsverhalten der Leser"

ich bin gerade über folgendes gestolpert: "Einige wenige (ca 200) sind unserem 7€-Aufruf gefolgt, aber das ist a la longue noch zu wenig. Daher bitten wir alle Leser, vor allem jene, die uns täglich lesen und es sich leisten können, den monatlichen €7-Beitrag zu entrichten"
Ich glaub ich lese nicht richtig!? Haben wir hier bei b.com nur arme Schlucker, die sich die €7 nicht leisten können? Lesen hier nur Schmarotzer? Sorry aber ich bin echt etwas verärgert so etwas zu lesen. Ich gebe zu ich habe meinen Arsch auch nicht hoch bekommen und b.com früher finanziell unterstützt. Ich bin aber jetzt bin €15 dabei und das sollte es uns allen Wert sein! Eine bessere Informationsquelle als b.com werden wir nicht mehr finden. Ich komme gerne mehrmals am Tag vorbei, es gibt viel Dinge für die ich mir dann am Abend Zeit nehme um sie in Ruhe lesen zu können, da mir tagsüber meistens die Zeit fehlt.

Wenn wir also nur 200 Konsumenten haben denen es €7 wert ist Informationen/Sichtweisen zu erhalten, die sie sonst so nicht bekommen, dann frage ich mich schon was wir hier für eine Gemeinde sind? Ich bin ja nicht wirklich der Type der gerne eine Kanzelpredigt hält, aber hier muss ich wirklich mal den Zeigefinger heben: Die Leserschaft mal inezuhalten und sich zu überlegen ob ihnen b.com die €7 nicht wert ist? Ich bin echt konsterniert :-(

Zunächst vielen Dank für Ihre Beteiligung! Aber ich glaube nicht, dass man Gratisleser als Schmarotzer bezeichnen sollte. Man ist es einfach gewöhnt, dass Information aus dem Netz gratis ist. Ich muss auch zugeben, dass ich mir regelmässig Dokus auf Youtube reinzieh' - gratis. Bezahlt bzw. gespendet habe ich aber bei Doku-Produzenten, die ich öfters als einmal die Woche besuche! TB

 

13:05  | Leserkommentare zum Kommentar darüber
(1) Wenn der Leser von 8.25 Uhr es ganz genau nimmt bezüglich Wert/Wertigkeit dieser Seite für das Leben jedes Einzelnen kommt die Frage auf: Wie will man das messen? Was ist es mir wert?
So verschieden die Menschen sind, so verschieden würden die Angaben der Geldbeträge ausfallen.
Im Grunde kann keiner diese Tätigkeit dieses Teams wirklich in Geld begleichen... Unbezahlbar klingt immer etwas dramatisch, so empfinde ich es aber in diesem Falle.

(2) Ich kann dem Leser von 8:25 nur vollkommen Recht geben. Wer den Gesellschaftlichen und Politischen Wandel mit "voller Ernsthaftigkeit will" der sollte sich Gedanken machen wie er der Bewegung der Freien Medien nützt oder auf anderem Wege was tun kann. Als Alternative kann ich nur den sozialistischen Gewaltstaat in Aussicht stellen den man Jahr für Jahr immer weiter voran treibt.
Im Grunde ist es für unser Europa (unser Land) ein Wettlauf mit der Zeit nicht die Bevölkerungsmehrheiten zu verlieren und somit auch in einem demokratischen System die Herrschaft über die Demokratie zu verlieren. Wir haben ungefähr geschätzt noch eine knappe Dekade Zeit um dagegen noch was zu tun. Wie heißt es so schön: Geben ist seliger denn nehmen.

(3) @ (1) Der Indianer: Der Leser hat recht, weil es lässt sich in Wert nicht messen, weil es eben eine fortlaufende Wandung des persönlichen Standpunktes ergibt, wenn es öffentlich wird, was heisst das es meiner merkbaren Menschenmenge als Information zu Verfügung gestellt wird, weil damit ein Potenzial zur Wandlung in eine eine Richtung geschaffen wird.
Was ist es mir Wert, hat in diesem Kontext die Verschränkung mit Geld, weil ansonsten der Service nicht aufrecht erhalten werden kann. Was dann nicht anderes heisst, ist mir das Geld wert ? Und hier kommen wir zu Eigenschaft des Menschen, welche in unsere Entwicklungsgeschichte zurückreicht.
In prähistorischen Zeiten war es für den Menschen relativ einfach Bedrohungen zu erkennen, welche sich meist über die 5 Sinne ausmachen liesen, wobei dem Seh und Hörsinn, eine primäre Erkennungsfunktion zu kam.
Heutzutage sind die "Bedrohungen" zunächst mal abstrakt und lassen sich meist nur über denken, bzw. nachdenken klassifizieren um sie dann je nach Informationstand einzuschätzen und vielleicht dann zu handeln. Anders ausdrückt, die Gefahren von heute sind nicht sichtbar in dem Sinn, ich sehe Raubtier, Schlussfolgerung entweder ich probiere zu fliehen oder ich greife es an. Inzwischen leben wir real schon seit Jahren mit zich Bedrohungen, in echt wie auch erfunden.
Um nicht dauernd unter Stress zu stehen, was der körperlichen und geistigen Zustand sehr von übel ist, zieht das Unbewusste die Notbremse verkleinert oder negiert dann die gedanklichen Vorstellungen und schwächt diese massiv ab. Zudem haben wir noch zeitlichen Faktor, obwohl eine bekannte Seite den Untergang inzwischen fast täglich rausgibt.
Daraus ergibt sich, warum soll ich etwas mit Geld unterstützen, das vielleicht nicht eintritt ? Was heisst, die wirkliche Bedrohungslage wird für sich geschönt, um eben keine Entscheidung treffen zu müssen, ob das was wir haben so extenziell ist, um es mit Geld-Energie zu unterstützen. Denn wenn man das macht, gesteht man sich ein, auch in anderen Bereichen handeln zu müssen und dann ist es nicht mehr abstrakt, sondern wird als echte Bedrohung wahrgenommen. Ausserdem liebt der Verstand Gedankenspielereien, was heisst, wenn ich etwas lese konsumiere muss das noch lange keine Realität sein oder werden. Das ganze hat sehr viele Schichten, ich wills mal so umschreiben, habe ich denke schon mal geschrieben. Viele in meinem Umfeld sagen mir, "Ach komm, das hast Du mir schon vor Jahren erzählt, nichts ist passiert".

12:55 | Leserkommentar zum Jubiläum

auch von mir herzlichen Glueckwunsch zum ersten Tausender, moegen noch viele folgen.
Ihre Seite ist fuer mich eine taegliche Routine, und das nicht nur einmal am Tag.
Habe das Original, nachdem Ihre Seite da war nicht einmal mehr angeschaut, mit dem Mann stimmt irgendwas nicht. Das war wohl auch einer der Gruende fuer Ihren Alleingang.

18.01.2019

00:00 | b.com: 1000 Tage bachheimer.com - kleine Leistungsschau und Dank an Euch!

Heute, am 19. Jänner, "feiern" wir den 1000 Tag von bachheimer.com! In dieser Zeit haben wir ca. 200.000 Nachrichten (die meisten redaktionell kommentiert), und Leser-Kommentare gepostet (Tendenz der täglichen Updates steigend). Wir haben über eine halbe Million Emails erhalten und abgearbeitet. Die Leserschaft hat ca 100 Mio Seitenabfragen durchgeführt. Insgesamt haben sich knapp 1,5 Mio unterschiedliche Leser auf die Seite "verirrt" 100.000 davon kommen regelmäßig!

Die Leser haben rund 50 Clubs gegründet - einige wenige davon haben sich aus den verschiedensten Gründen wieder aufgelöst. Aber auch das ist menschlich und aktives Arbeiten. Ein Dank an die Clubchefs und alle Mitglieder, die durch die Treffen ihre jeweilige Gemeinschaft stärken und so sich gesellschaftlich, mental und besonders durch Infoaustausch rüsten vor dem, was hoffentlich nicht kommen möge!

Besonders stolz sind wir auf die durchschnittliche Verweildauer von 8 Minuten, Normale Nachrichtenportale liegen bei ca 2,5 Minuten. Das heißt einerseits, dass wir recht interessante Nachrichten, grüne und andere Kommentare auf die Seite stellen aber andererseits, dass wir Leser haben, die den Dingen auf den Grund gehen wollen! Was gibt es besseres, als aktive und wissensbegierige Leserschaft, die wiederum uns mit News füttert!

Mehr als  tausend Leser schreiben uns regelmäßig, einige schicken uns bis zu 50 Emails mit Nachrichten aus aller Welt aber auch Eigenkommentare, was unbezahlbar für uns ist, da 1000 Redakteure eben "mehr sehen" und zu sagen haben als ein "normales" Redaktionsteam.
Bachheimer.com, die Redaktion der 1000 Redakteure.

Zur finanziellen Lage: Ihr wißt alle, dass "der Konzern" einen Großangriff auf alle alternativen Medien gestartet hat und wir seit mitte vorigen Jahres beträchtliche Einnahmeneinbußen hinnehmen mussten. Daher ist unsere Lage hoffnungslos aber nicht ernst. Daher mussten wir - was wir anfangs verhindern wollten - eine freiwillige Förder-Abo-Aktion starten, um über die Runden zu kommen. BAchheimer.com sollte für alle Menschen, besonders für diejenigen, die es sich nicht leisten können einen Beitrag zu leisten, kostenfrei sein. Einige wenige (ca 200) sind unserem 7€-Aufruf gefolgt, aber das ist a la longue noch zu wenig. Daher bitten wir alle Leser, vor allem jene, die uns täglich lesen und es sich leisten können, den monatlichen €7-Beitrag zu entrichten (geht ganz einfach, indem Sie hier klicken), damit unser Überleben gesichert ist.

An dieser Stelel möchte ich den enormen Zeitaufwand erwähnen. Wir "senden" 7 Tage die Woche 365 Tage im Jahr von 06:30 bis 20:00! Und das mit weniger als einer handvoll Redakteuren. Das meiste wird von mir abgearbeitet. Erwähnenswert hier:
Die längste zusammenhängede "Urlaubszeit" in den letzten 1000 Tagen, also Zeiten während ich nicht auf b.com g'hackelt habe: 20 Stunden! Hätte gerne einmal 2 Tage komplett frei!

Im Namen des Teams möchte ich mich bei allen Lesern, Einsendern und Abonnementen (und ich persönlich auch) beim Redaktionsteam, der IT-Abteilung, den Kontributoren herzlichst bedanken. Ohne Euer aller Mitarbeit wäre das alles nicht möglich! DANKE - auf die nächsten 1000!!!!! TB

10:35 | Der Indianer
Ich sag ja immer, was nicht kostet ist "nichts wert". 100 Tsd kommen regelmäßig und wenn die Zahl nehmen, sind 200 hundert bereit einen finanziellen Betrag zu leisten. Das ist schlicht erbärmlich, wenn bedenkt um was es geht. Soviel ist Euch also die Möglichkeit die Freiheit mit zu bewahren wert.

Die meisten verarbeiten den größten Teil der Zeit, um zu leben, und das bisschen, das ihnen von Freiheit übrig bleibt, ängstigt sie so, dass sie alle Mittel aufsuchen, um es los zu werden. - Johann Wolfgang von Geothe -

Nein wir finden es nicht erbärmlich. Immerhin haben sich 200 dazu entschlossen uns zu unterstützen. Und die 100.000 al Maßzahl kann man auch nicht nehmen, da nicht alle 100.000 täglich aber doch regelmäßig reinschauen. Würden aber nur 2 % der 100.000 das machen, hätten wir alle Sorgen los und könnten die Redaktion noch weiter verstärken. Wir wollen ja aufklären und nicht reich werden! TB

12:15 | Der Indianer
Werter H.TB, nein und nochmals nein, das finde ich nicht. 0,2 % bzw. 2 Zentel % von fiktiv 100 Tsd. Und die, welche nur ab und zu reinschauen ? Dann kann man sagen, alle die TB lesen, davon sind 200 bereit ein Abo zu machen. Das ist löblich. Doch knallhart ausgedrückt, sie sollten das nicht schönreden. Denn diese Zahl ist auch Gradmesser, wie es um unsere Gesellschaft steht, 84,-- Euro im Jahr, das ist man heutzutage schon los, wenn man mal zu zweit Essen geht und zwar nicht auf Bockwurstebene.
Und dann wird noch unverholen ein Lektorat ins Spiel gebracht, um Leserzuschriften auf amtliches schulisches Niveau zu bringen. Wo heutzutage schreiben nach sprechen gelehrt wird. Sorry, mir bleibt mal wieder der Mund offen stehen. Oder anders angedrückt, Ihr Einsatz wird nur von wenigen honoriert. Wie lange arbeiten Täglich in Zeiten von 35 Stunden Woche ? Wieviel Urlaub haben sie Jahr ?
Hach, warum soll das das unterstützen ? Kostenlose Flatrate von 8 - 20 Uhr und noch länger. Ach wir sind alle so empathisch, werfen gerne mit Teddybären, doch wenn darum geht, etwas sinnvolles zu unterstützen, bleibt die Geldbörse zu. Obwohl man die Freiheit im Gegensatz zu GEZ hat, jederzeit nichts mehr zu bezahlen. Der Wert der Freiheit ?
"Die Dekadenz der Freiheit kündigt sich damit an, daß sie so lüstern wird, sich auch ihren Feinden hinzugeben". L.A. Seneca

10:55 | M zum 1000er
Meine allerbesten Glückwünsche und herzlichen Dank zugleich! Ich werde meine monatliche Spende in Höhe von 5,- Euro in ein 7,- Euro-Abo verwandeln. Ohne b.com wäre der deutschsprachige Raum doch ein wenig ärmer. Auf die nächsten 1.000 Tage - cheers!
PS: Wie sieht es mit ehrenamtlichen Redakteuren aus? Es gibt sie, die engagierten Damen und Herren im (Vor)(Un)Ruhestand. Ein Aufruf und das Team verdoppelt sich. Ein Lektorat wäre manchmal hilfreich (sorry, ist nicht bös gemeint und ich weiß, es muss bei der Flut an Kommunikation manchmal eben schnell von der Hand gehen).

Vielen Danke für den raise! Ehrenamtliche Redakteure würden wir immer gerne willkommen heißen. Gerne können sich Willige melden. Wir haben b.com ja von Anfang an als "Viele für viele"-Plattform angedacht. Sollte jemand joomla-erprobt sein - umso besser. Gerne würden wir die eine oder andere Stunde s.g. Gast NJs (News-Jockeys) zur Verfügung stellen, die dann b.com nach Ihren Vorstellungen gestalten möchten! Insbesondere am Wochenende! TB

18.01.2019

09:25 | equapio: hartgeld.com: Walter K. Eichelburg vom V-Schutz unterwandert?

... Und da knallt es in letzter Zeit ganz gewaltig, denn hartgeld.com lässt nichts aus Mitmenschen aus der Wahrheitsbewegung, die sich mit dem Thema „BRD GmbH“ beschäftigen, zu diskreditieren. Was Eichelburg und sein Team über vernunftbegabte Wesen, die sich über die so genannte Wiedervereinigung der bunten Republik „deutsch“ schlau gemacht haben, an Gerüchten verbreiten, das grenzt schon an Rufschädigung..

Eine Leserin hat uns diese Artikel aus dem Jahre 2018 zugesandt!  Kannten wir noch nicht! TB

19:38 | Leser-Hinweis
Interessant sind auch die Kommentare. Sie werden leicht übersehen, da sie weit unter der Werbung auftauchen. Sie beinhalten fundierte Aussagen zum Staat- und Völkerrecht.

17.01.2019

10:51 | b.com "Walter Eichelburg hat NICHT gelogen" must read!!!

Wie wir in Erfahrung bringen konnten, ist gegen WE bei der Staatsanwaltschaft Wien zu 501 St 84/17p ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren anhängig wegen des Verdachts der mehrfachen Verhetzung nach § 283 StGB.
Der Umstand, daß die Aktenzahl aus dem Jahr 2017 stammt, läßt darauf schließen, daß schon länger gegen WE ermittelt wird.

10:59 | Leser-Kommentare
(1) Sehr geehrter TB, liebes Team!
Beitrag von 10.51 Uhr: Sie haben NICHTS verstanden!  „Strafverfahren seit 2017………usw“ Ich möchte mich hiermit als „Informant“ Ihrer Site zurückziehen.

Strafrechtliches Ermittlungsverfahren und nicht Strafverfahren!!!! TB

(2) Hier meine Meinung zu dem Thema... Zum letzten Mal 😊
Jungs und Mädels, "isch wär jezz so langsam hochatmisch", um mal mit Herrn Steimle zu sprechen.
Ist es nicht jetzt mal gut mit Beiträgen zur stattgefundenen oder nicht stattgefundenen Hausdurchsuchung bei WE? Habt Ihr alle nix Anderes, womit Ihr Euch beschäftigen könntet?
Wieviel an Aufmerksamkeit/Energie wollt Ihr ihm noch geben und Euch entziehen lassen? Egal was und wie es war, wünschen wir ihm und uns alles Gute und gut. Leider hört man hier den Ton so schlecht...ich schrieb das energisch, aber liebevoll... 😁 Wer zuerst wieder was darüber schreibt, hat verloren und muss mir Kuchen - wahlweise auch Mozartkugeln-(natürlich nur gegen Unterzuckerung) spendieren. So!
(Memo an mich selbst: Jetzt bin ich gespannt, wie n Regenschirm... tippe mal auf TB 😁)

Werte Leserin! Das was WE passiert ist, ist schon von höchstem öffentlichen Interesse - vor allem im alternativen Medienbereich. Wenn er als truther gelogen hätte, wär das sehr schlimm gewesen. Noch schlimmer ist es, wenn Menschen auf Grund einer Satireseite (und sei sie auch noch so geschmacklos und albern) gerichtlich verfolgt werden. Wo kommen wir denn da hin?
Insoferne verstehe ich den Diskussionsbedarf schon und Ihre Kritik, werte Leserin, nicht! Im Übrigen stelle ich fest, dass wir auf der Seite machen, was der jeweilige Redakteur im Dienst will, und wenn es Ihnen auf die Nerven geht, müssen Sie ja nicht in diese Rubrik einschauen! TB

(3) zu Walter Eichelburg - nichts genaues weiß man nicht... wenn es wahr ist mit der Hausdurchsuchung dann tut er mir leid, wenn es nicht war ist
kann er mir leid tun. Das Mitgefühl ist das gleiche nur der Grund ist ein anderer. Bis dahin würde ich vorschlagen jegliche Mutmaßungen nicht zu veröffentlichen, denn sonst verkommt bachheimer.com auch zur Gerüchteküche und wird unglaubwürdig.

Wir haben die Aktenzahl recherchiert bzw. herausgefunden - diese wurde uns nicht von WE genannt! Eine recherchierte Aktenzahl ist KEINE Mutmaßung sondern ein Faktum! TB

11:42 | Der b.com-Hausjurist zur Zuschrift (1)
Auch wir sind mißtrauisch. Ich selbst habe bereits am Abend des 17.01.2019 kritisch den Grund für die (angebliche) Hausdurchsuchung (HD) hinterfragt (Communitiy und Housekeeping, 10.01.2019, 20:53h), und geäußert, daß die Angaben des WE meines Erachtens überprüfungsbedürftig sind (Communitiy und Housekeeping, 15.01.2019, 14:49h).
Diese Angaben zum Faktum der HD selbst (nicht zu deren Durchführung, siehe die Zusendungen des Exekutivbeamten 15.01.2019, 10:59h und 14:34h) sind insofern kohärent, als - wie ein verläßlicher Informant von bachheimer.com erhoben hat - tatsächlich ein Strafverfahren gegen WE wegen des Verdachts der Verhetzung anhängig ist.
Wir kennen den Akteninhalt nicht und können daher nur an Hand der vorliegenden Informationen die Angaben des WE auf Stimmigkeit prüfen.
Auch der Umstand, daß dieses Strafverfahren bereits seit 2017 anhängig ist, die HD aber erst jetzt erfolgt sein soll, ist an sich schlüssig. Es ist nicht unüblich, daß Staatsanwaltschaft und Polizei länger ermitteln, und erst längere Zeit nach Beginn der Ermittlungen eine HD erfolgt. Von diesen Ermittlungen hat WE möglicherweise bis zu einer HD nichts gewußt. Denn eine Verständigung des Beschuldigten von einem gegen ihn geführten Strafverfahren darf so lange unterbleiben, als besondere Umstände befürchten lassen, dass ansonsten der Zweck der Ermittlungen gefährdet wäre, insbesondere weil Ermittlungen oder Beweisaufnahmen durchzuführen sind, deren Erfolg voraussetzt, dass der Beschuldigte keine Kenntnis von den gegen ihn geführten Ermittlungen hat (§ 50 Abs. 1 StPO).

12:31 | Der Hausjurist: Der bachheimer.com - Hausjurist Dr.Dr. Schimanko zur Thematik der Abschnitte des Strafverfahrens und der Aktenzahlen:
Das Strafverfahren gliedert sich generell in ein Vorverfahren, genannt "strafrechtliches Ermittlungsverfahren", und ein Hauptverfahren mit einer Hauptverhandlung mit einem oder mehreren Hauptverhandlungsterminen.
Ein Strafverfahren tritt mit Anklageerhebung (Strafantrag oder rechtskräftiger Anklage) in das Stadium des Hauptverfahrens, oder es wird vorher eingestellt.
Mit der Strafprozeßreform 2005 entfiel der Untersuchungsrichter, und das Vorverfahren wird nun statt diesem von der Staatsanwaltschaft selbst geführt (was wegen der damit gegebenen Asymmetrie zwischen Strafverfolgungsbehörde und Verteidigung auch kritisiert wird [vgl. zur Kritik an der StPO Reform 2005 im allgemeinen Dr. Jedlicka in zur Zeit, "Herbert K. - Der Law & Order Minister, Ausgabe 49/2018]). Aber gewisse Maßnahmen bedürfen der gerichtlichen Genehmigung, und einzelne Ermittlungsmaßnahmen der Strafverfolgungsbehörden können beim Strafgericht bekämpft werden.
Für das Hauptverfahren ist nach wie vor das Strafgericht zuständig.
Die Aktenzahlen der Anklagebehörden enthalten folgende Buchstabenabkürzungen:
BAZ auf der Ebene des Bezirksgericht (Bezirksanwältinnen und -anwälte)
St auf der Ebene des Landesgerichts
OStA auf der Ebene der Oberstaatsanwaltschaft.
Die Aktenzahl des Strafgerichts für ein Hauptverfahren enthält die Abkürzung "Hv" (für Hauptverhandlung).
(Die frühere Vr - Zahl für das Vorverfahren beim Untersuchungsrichter ist entfallen)
Die Aktenzahlen (AZ) haben folgende Bestandteile:
Nummer der Abteilung - Abkürzung, zB St - Fortlaufende Nummerierung, welche das betreffende Verfahren nach dem Zeitpunkt seines Beginns (des "Aktenanfalls") hat / Jahreszahl des Jahres, in dem das Verfahren begonnen hat.
So zB im vorliegenden Fall: 501 St 84/17p
Aktenzahl der Staatsanwaltschaft Wien. Das strafrechtliche Vorverfahren wird dort geführt von einer Staatsanwältin / einem Staatsanwalt der Abteilung 501. Das kürzel "St" steht für Staatsanwaltschaft. Das Verfahren hat im Jahr 2017 begonnen, und war in diesem Jahr das 84. Verfahren, das in dieser Abteilung begonnen hat.

15:51 | Leser-Kommentare
(1) Das gefährliche der HD bei HG: Die Wahrheit, kann leicht als Volksverhetzung oder Staatsgefährdung eingestuft werden. Insofern, sind alle betroffen, die eine vom Sozialismus, "abweichende" Meinung vertreten. Politisch gesteuerte Staatsanwälte und Richter entscheiden, was zulässig ist. Genau das ist die Gefahr, in der wir uns alle befinden. Gegen uns alle laufen schon verdeckte Ermittlungsverfahren, die jederzeit in eine HD und in eine Anklage münden können. Schon die HD steckt uns ein Messer in den Rücken. Wir sind dann schon verurteilt, auch wenn am Ende ein Freispruch erster Klasse stehen sollte. Die eigentlichenVerbrecher verschont man, und der politische Gegner wird kriminalisiert, so Alexander Solschenizyn.

(2) Daß gegen WE ermittel wurde/wird ist doch klar, das ist nicht besonderes und sagt GAR NICHTS über die Hausdurchsuchung aus! Vielleicht war sogar ein Bulle bei ihm und hat ihn was dazu gefragt?! Daß es aus 2017 stammt spricht MASSIV GEGEN WE, eine solche Razzia nach über einem Jahr Ermittlungsarbeit ist LÄCHERLICH wie nur etwas! Das gibt es nicht, WE ist DER RELOTIUS der Truthers!


10:34
| Zum Eintrag des Lesers ab 16.01.2019, 18.13 Uhr:

Eine illegale Hausdurchsuchung hat da also stattgefunden?
Ist Ihnen eigentlich tatsächlich bewusst, wobei es sich bei einer HD handelt?
Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Zwangsmaßnahme, welche einen massiven(!) Eingriff in Menschenrechte darstellt (der geneigte Leser möchte sich vielleicht die Menschenrechtskonvention zu Gemüte führen; und um Wasser auf Mühlen zu streuen: MENSCHENrechte….nicht Personen).
Wer hat übrigens das Gerücht in die Welt gesetzt, dass sämtliche durchgeführte HDs öffentlich zu publizieren sind? Von wem müsste das geschehen? Hat hier irgendwer schon einmal etwas vom Begriff „Taktik“ gehört?
Ob „Spezialbeamte der WEGA“ „dort“ gewesen sind….hat schon einmal grundsätzlich gar nichts mit der Schlussfolgerung zu tun, dass auch eine HD stattgefunden hat (nochmals der Apell sich die Kompetenzen anzusehen).
Der „nicht normale Ablauf der HD“…..sagt uns was? Hier lasse ich die Schlussfolgerung offen, denn selbstständiges Denken ist wichtig und soll auch noch 2019 erlaubt sein.
„Für das was Walter Eichelburg vorgeworfen wird macht man keine HD…“…..Aso! Was wird ihm denn vorgeworfen?
„Einschüchterungsversuch…!“ Hier hat wohl wer besonders viel Ahnung von Polizeiarbeit. Natürlich würde man als ö. Exekutive einen Betreiber einer Site mit 5 Mio Seitenzugriffen so rechtsunkonform „einschüchtern“. Sie Sollten sich mal als neuer „Kottan-Autor“ beim ORF bewerben.
Da werden sich die, Zitat HG: „Buben von der WEGA“ freuen!

Kleine Info am Rande für die ganzen Spezialisten: Wann kommt man in Beugehaft? Bei strafrechtlich relevanten Tatbeständen wohl eher nicht…..vielleicht in Saudiarabien, keine Ahnung, nicht jedoch in Österreich.
Es wäre wiederholt ein sehr Leichtes, sich als interessierter Leser über „Beugehaft“ zu informieren. Natürlich helfe ich gerne ein wenig auf die Sprünge…..wenn tatsächlich Beugehaft, dann kein Vergehen oder Verbrechen nach dem Strafgesetzbuch…sondern nach der einen oder anderen Verwaltungsrechtsmaterie.

Zu den einschlägigen WE-Beiträgen: Erstaunlich, wie viel Zeit dem Märchenonkel des Systemwechsels gewidmet wird.... Andererseits, auch so kann er seine Klickrate erhöhen und das Geschäftsmodell des "Untergangs" weiter am Leben erhalten. HP

16.01.2019

11:11 | b.com: Hartgeld Aus?

Es haben uns zahlreiche Zuschriften zum angeblichen HG-Aus erreicht. Wir wissen auch nicht mehr als Ihr, werden die Lage sondieren. Momentan befinde ich mich gerade auf einem Geschäftstermin, welchen ich wegen der Zuschriften kurz unterbrochen habe. Meine Redakteure ermitteln und wir melden uns gegen 13 Uhr wieder.

PS: entgegen einiger Leser-Meinungen (die uns gerade erreicht haben, freuen wir uns nicht! TB

17:39 | H. Lohse fragt an
WE soll angeblich in gebeugter Haft sitzen......
Habt Ihr Meer Info dazu ???
Ich kann mir hier inzwischen Alles vorstellen, hab ja selbst kurz davor gestanden.....
Wer sich hier zu weit rauslehnt, fällt ohne Schirm unangenehm nass....

Das kann ich ausdrücklich ausschliessen! Da geht zu vielen Menschen (nicht Ihnen, H Lohse, sondern den Informanten) etwas die Phantasie durch. Ich weiß aus der zuverlässigsten Quelle, die ich kenne (von mir selbst), dass WE NICHT in Haft ist. Habe mit ihm telefoniert um ihn - trotz allem Geschehenen - aufzumuntern! TB

18:13 | Leser-Kommentare
(1) Sind die Durchsuchungen also doch kein Fake?

(2) So wie ich das jetzt beobachte, auch das was auf Hartgeld gepostet wird und wie Walter Eichelburg schreibt dürfte diese Hausdurchsuchung tatsächlich stattgefunden haben, dürfte aber in ihrer Durchführung illegal gewesen sein. Deshalb sind von der Staatsanwaltschaft und von den Polizeibehörden bisher auch keinerlei Informationen darüber zu finden. Man ist sich bei den Behörden sehr bewusst, dass die Hausdurchsuchung in einer illegalen Art und Weise bei Walter Eichelburg durchgeführt wurde.
Ich beziehe mich bei meinem Kommentar auf die Geschehnisse auf hartgeld und wie Walter Eichelburg auf hartgeld.com schreibt. Ich glaube nicht, dass dieser Überfall der Maskenmänner wie Walter Eichelburg es beschrieben hat ein Fake war. Ich glaube tatsächlich dass Polizeibeamte und Spezial Beamte der WEGA dort gewesen sind.
Der nicht normale Ablauf dieser Hausdurchsuchung bei Walter Eichelburg spricht dafür, dass den Behörden klar gewesen ist dass es sich im Grunde um eine illegale Handlung handelt. Für das was Walter Eichelburg vorgeworfen wird macht man normalerweise keine Hausdurchsuchung in dieser Art und Weise. Ich denke daher, es handelt sich tatsächlich um einen Einschüchterungsversuch gegen ein sehr stark gewordenes alternatives Medium, man sehe sich nur mal die Zugriffszahlen auf hartgeld an, die sprechen Bände.
Dies und manches mehr würde tatsächlich dafür sprechen, dass wir uns kurz vor dem möglichen Systemwechsel oder zumindest einem einschneidenden gravierenden Ereignis befinden.

15.01.2019

17:07 | Leser-Zuschrift: Nicht jeder Alternativstreamer hat DIE Botschaft

In Anlehnung an die HG-Geschichte:
Die Eier zu veröffentlichen, was ich zusätzlich zu sagen habe zu dem Ganzen werden Sie vermutlich nicht haben…da es desillusioniert!
Nicht jeder Möchtegern-Alternativ-Streamer und „Publizist“ hat DIE Botschaft, die da Erwachen fördern soll und die Menschheit zur Genesung respektive Aufwachen respektive in eine bessere Zukunft führen soll!
Sehen Sie sich diese ganzen Spinner und Ihre Vita einmal genauer an! Die wenigen Ausnahmen gehen zunehmend unter…gewollt? Ja

Diese „Erleuchteten“ oder besser gesagt „Durchleuchteten“ sollten sich da schleunigst vom Acker machen, und nicht in Jagdgründen fischen, die ihnen eine Nummer zu groß ist.

"Die Eier" haben wir doch, werter Leser! TB

14:49 | Der b.com-Hausjurist DDr. Schimanko mit einer "Allgemeine Orientierung zur Hausdurchsuchung"

Zur allgemeinen Orientierung im Zusammenhang mit (Haus-)Durchsuchungen darf ich den folgenden Überblick über die einschlägigen Vorschriften des Strafverfahrens anbieten:
1.) Zur Sicherstellung und Beschlagnahme
In einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren ist die Sicherstellung von Gegenständen zulässig, wenn sie
1. aus Beweisgründen,
2. zur Sicherung privatrechtlicher Ansprüche, die aus einer Straftat, die Gegenstand der Ermittlungen ist, resultieren, oder
3. zur Sicherung der Konfiskation (§ 19a StGB), des Verfalls (§ 20 StGB), des erweiterten Verfalls (§ 20b StGB), der Einziehung (§ 26 StGB) oder einer anderen gesetzlich vorgesehenen vermögensrechtlichen Anordnung
erforderlich scheint (§ 110 Abs. 1 Strafprozeßordnung - StPO).
Jede Person, die Gegenstände oder Vermögenswerte, die sichergestellt werden sollen, in ihrer Verfügungsmacht hat, ist verpflichtet (§ 93 Abs. 2), diese auf Verlangen der Kriminalpolizei herauszugeben oder die Sicherstellung auf andere Weise zu ermöglichen (§ 111 Abs. 1 StPO).

Über die Beschlagnahme hat das Gericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft oder einer von der Sicherstellung betroffenen Person unverzüglich zu entscheiden (§ 115 Abs. 2 StPO). Wenn und sobald die Voraussetzungen der Beschlagnahme nicht oder nicht mehr bestehen, hat die Staatsanwaltschaft, nach dem Einbringen der Anklage das Gericht, die Beschlagnahme aufzuheben (§ 115 Abs. 6 StPO).

2.) Zur Durchsuchung
Die Durchsuchung von Orten und Gegenständen ist gesetzlich definiert als das Durchsuchen
a. eines nicht allgemein zugänglichen Grundstückes, Raumes, Fahrzeuges oder Behältnisses,
b. einer Wohnung oder eines anderen Ortes, der durch das Hausrecht geschützt ist, und darin befindlicher Gegenstände
(§ 117 Z 2 StPO).
Die Durchsuchung von Orten und Gegenständen ist zulässig, wenn auf Grund bestimmter Tatsachen anzunehmen ist, dass sich dort eine Person verbirgt, die einer Straftat verdächtig ist, oder Gegenstände oder Spuren befinden, die sicherzustellen oder auszuwerten sind (§ 119 Abs. 1 StPO).
Durchsuchungen von Orten und Gegenständen sind von der Staatsanwaltschaft auf Grund einer gerichtlichen Bewilligung anzuordnen; bei Gefahr im Verzug ist die Kriminalpolizei allerdings berechtigt, diese Durchsuchungen vorläufig ohne Anordnung und Bewilligung vorzunehmen (§ 120 Abs. 1 StPO).

Nur die Durchsuchung eines nicht allgemein zugänglichen Grundstückes, Raumes, Fahrzeuges oder Behältnisses darf die Kriminalpolizei von sich aus vornehmen (§ 120 Abs. 2 StPO). Demnach darf die Kriminalpolizei eine Wohnung oder einen anderen Ort, der durch das Hausrecht geschützt ist, und darin befindliche Gegenstände nur bei Gefahr im Verzug selbst vornehmen und ansonsten nur auf Anordnung der Staatsanwaltschaft mit Bewilligung des Strafgerichts.

3.) Durchsuchungsanordnung vulgo „Durchsuchungsbefehl“
Nach den – überprüfungsbedürftigen – Angaben des WE war die angebliche Hausdurchsuchung von der Staatsanwaltschaft angeordnet und vom Strafgericht bewilligt (arg. „Heute kurz nach 13h schepperte es an der Wohnungstüre. Die Kriminalpolizei inklusive WEGA-Sondereinheit [Anm.: Ist ein Pleonasmus] war da, um den Hausdurchsuchungsbefehl einer Staatsanwältin zu vollstrecken. [...] WE.“ [hartgeld.com, Verlautbarungen, 10.01.2019, 19:20]; „Eine vermutlich linke Staatsanwältin hat einen Richter gefunden, der den Durchsuchungsbeschluss genehmigt hat. [...] WE.“ [11.01.2019, 13:40h]). Demnach besteht eine Durchsuchungsanordnung der Staatsanwaltschaft.
Außerdem ist jedenfalls dem von einer Durchsuchung Betroffenen sogleich oder längstens binnen 24 Stunden eine Bestätigung über die Durchsuchung und deren Ergebnis sowie gegebenenfalls die Anordnung der Staatsanwaltschaft samt gerichtlicher Entscheidung auszufolgen oder zuzustellen (§ 122 Abs. 3 StPO), worauf ich bereits am Abend des 10.01.2019 hingewiesen habe (Comunity und Housekeeping, Hausdurchsuchung Originell, 20:53).

Außerdem bin ich so wie am 10.01.2019 der Meinung, daß nach dem Grundsatz vorzugehen ist, „wer A sagt, muß auch B sagen“. Denn wenn WE sich als Opfer der Hausdurchsuchung stilisiert und über diese berichtet, sollte er konsequenter Weise auch über deren Grund berichten. Außerdem geriert WE sich in diesem Zusammenhang nunmehr überhaupt als eine Art Märtyrer im Kampf gegen „das System“.

Ich teile daher die folgende Lesermeinung:
„(3) Die Anhänger von WE sollten ihn auffordern eine geschwärzte Kopie des Durchsuchungsbefehls auf die Seite zu stellen, damit alle Zweifel bereinigt werden.“ (14.01.2019, 11:00h)
Die Schwärzung sollte allerdings soweit eingeschränkt sein, daß jedenfalls Strafsache, Beschuldigter, Straftatbestand (Paragraph), nach dem ermittelt wird, Zeit und Ort(e) der Durchsuchung und das Datum der Durchsuchungsanordnung erkennbar sind.

Wenngleich auch interessant wäre, wonach gesucht werden sollte. Auch das sollte aufscheinen. Denn eine Voraussetzung für die gerichtliche Bewilligung einer Durchsuchungsanordnung ist, daß angegeben wird, wonach konkret gesucht werden soll, und warum es für die Aufklärung des Tatverdachts, der Gegenstand des betreffenden strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens ist, von Bedeutung ist (Venier in Bertel/Venier, Strafprozessordnung § 120 Rz 2).


10:59
 | Leser-Zuschrift "Wem kann man noch trauen?"

Sie haben sicher schon die sprichwörtliche Schnauze voll von Kommentaren bezüglich HD bei HG! Trotzdem, obwohl es mir ähnlich geht, lasse ich mich zu einem LETZTEN Kommentar hinreisen (da dieser Geschichte meines bescheidenen Erachtens schon eine gewisse Tragweite innewohnt; man siehe die entsetzten Kommentare oder Videos z.B Janich „Meinungsfreiheit ade“, usw):
Diese Geschichte entwickelt sich zu einer Farce sondergleichen, die geeignet ist die Grundfesten der sogenannten „Wahrheitssuchenden“ zu untergraben.

Wie auch immer man zu dem einen oder anderen Medium stehen mag (dies bezieht sich nicht nur ausschließlich auf HG, sondern ist implizit und explizit (wie unten, so oben) für die meisten „unabhängigen Alternativmedien“ zu beobachten), ist eine gewisse Strategie scheinbar breit anzuwenden- nämlich die der Verwirrung, was natürlich im breiten Widerspruch zu eigentlichen „sogenannten Mission“ steht.
Nur wird man vom Mainstream bereits großzügig verarscht; und nun scheinbar auch in den sogenannten Alternativen!?

Wem darf man als „Leser“ oder „Zuschauer“ noch trauen?Den Mainstream-Medien, teilweise sogar zwangsfinanziert, wo in Diskussionsrunden EINER von fünf anderen genüsslich gutmenschlich auseinandergenommen wird, etc,…, vermutlich nicht. Den Alternativen?

Ich beginne HG zu zitieren und zu kommentieren: „….Do, 10.01.2019, gegen 13 Uhr…massive Schläge gegen die Eingangstüre…“
Da hat wohl wer zu viel ORF 1 und Soko Donau gesehen. Das hat NICHTS mit einer HD zu tun! (Wo zur Hölle sieht man so einen Bullshit, dass eine Polizeieinheit, begleitet von einem „Eingreiftrupp für besondere Lagen“ mal genüsslich Mittags an der Eingangstür klopft, Entschuldigung, „schlägt“?

„…14 Polizisten vor der Türe…abgetastet...HD-Befehl präsentiert“
Es gibt keinen HD-Befehl (dies mag zwar der Unkenntnis des Betroffenen geschuldet sein), jedoch gibt es maximal eine staatsanwaltschaftliche Anordnung zur HD; es sei denn es ist „Gefahr im Verzug“; in diesem Fall dürfen Exekutivbeamte aus Eigenem einschreiten…der geneigte Leser wird wieder von mir aufgefordert zu hinterfragen, was „Gefahr in Verzug“ bedeutet. Ein Hinweis sei trotzdem gegeben, nämlich „unmittelbare Gefahr für Leib und Leben“, welche diesbezüglich unbürokratisches Einschreiten verlangt, um eben diese Möglichkeiten zu begrenzen. In so einem Falle ist die staatsanwaltschaftliche Anordnung dem Betroffenen binnen 24 Stunden später nachzureichen. Und um es noch einmal klarzustellen…ich plaudere keine Geheimnisse aus…..der geneigte Leser kann das in der österr. Strafprozessordnung (und teilweise im Sicherheitspolizeigesetz) nachlesen.

Selbstverständlich würde man einen „Verdächtigen“ bzw. „Betroffenen“ im krimpol Sinne, welcher im Besitz einer WBK ist nach Waffen „abtasten“….respektive durchsuchen, denn was ist den der Grund für eine WBK in Ö? Sportschützen sind in der Unterzahl….also was bleibt als Grund? Fein mitgedacht, werter Leser, es bleibt die Selbstverteidigung. Wie verteidigt man sein Hab und Gut am Besten als Waffenbesitzer? Indem man seine Waffen im Safe versperrt? Nein…..falls sie mir folgen können. Man führt seine Waffen in der angegebenen, meist oft auch umfriedeten (z.B. eingezäunt) Liegenschaft am Körper. (Exkurs: Ein WP-Inhaber dürfte sie sogar öffentlich führen, zwar verdeckt, aber immerhin….unter gewissen Voraussetzungen natürlich; siehe Waffengesetz). Deshalb: wäre ein Standard-Prozedere; wenn es denn so passiert sein sollte.

„…auch die normalen, uniformierten Polizisten und auch die Kriminalbeamten, die selbst bewaffnet sind (!!!Lol, ja was denn sonst?) verfügen über Techniken, mit denen sichergestellt wird, dass ein Waffenbesitzer an seine Waffen nicht rankommt“
Aso….nämlich? Mind-Controll? Hypnose? Voodoo? Mir ist nach 20 Jahren Exekutivdienst diesbezüglich keine anwendbare „Technik“ bekannt!

„….am örtlichen Polizeiposten einvernommen“
Eh klar…..Wiener krimpol Einsatz, mit WEGA folglich „Kriminalfall“,….aber Einvernahme auf der PI in der Pampa. Selbstverständlich sehr schlüssig, vor allem wenn man über die Schlüsselwortkombination „Kompetenz-Kompetenz“ Bescheid weiß😉

Doch das Beste kommt wie bereits bei meinem guten, alten Freund Harald Juhnke zum Schluss:
„….alle elektronischen Sachen meiner Frau, die anwesend war, wurden aber verschont. Nur deswegen kann ich noch weiterarbeiten. Meine Frau ist immer noch völlig fertig. Es war wohl primär eine Macht-Demonstration“
Ja, zugegeben, das ist ziemlich einleuchtend!Die „elektronischen Sachen der Ehefrau“ sind in einer krimpol HD bzw. Untersuchung NATÜRLICH komplett irrelevant! Wo kommen wir da im Polizeistaat auch sonst hin, wenn man da sogar die Daten der Frau begutachten würden???????Die phösen Maskierten und die Krimineser…..die WE sogar „abgetastet“ haben…….zum Glück hat das alles nur ihn, und nicht seine auch anwesende Ehefrau betroffen😉)))

Spaß beiseite: Wem soll der „aufgewachte Leser“ noch trauen dürfen, oder begibt er sich durch seine Ohnmacht in Gefahr anderen Unlauteren in die Falle zu gehen??? Als sehr kritischer Beobachter darf ich explizit darauf hinweisen, dass auf bachheimer.com nach meiner bescheidenen Beurteilung bis dato nach besten Wissen und Gewissen vorgegangen worden ist! Weiter so und lg!

Ergänzend sei angeführt, dass es sich bei diesem Zusender um jenen Exekutivbeamten handelt, der schon in den letzten Tagen "diesen FAll" für uns kommentiert hat! TB

14:34 | Addendum des Lesers von 10:59
Jetzt strafe ich mich doch selber Lügen, indem ich meinem LETZEN Kommentar noch einen Nachsatz verpasse…man möge es mir verzeihen, da es aus vorangegangenen Zeilen für den Laien nicht klar ersichtlich ist!
Eine HD ist wie gesagt Teil eines krimpol Faktums!
Eine richterliche Anordnung zu einer HD ist dem Betroffenen SOFORT oder bei Gefahr im Verzug binnen 24 Stunden nach dem öster. Zustellgesetz nachweislich zuzustellen!!!
Es wäre für HG aka Eichelburg folglich ein LEICHTES dieses, wenn auch geschwärzt zu publizieren; denn er müsste diesbezüglich, wenn stattgefunden etwas Scharz auf Weiß in Händen haben.

14.01.2019

10:26 | Leser-Zuschrift (erfahrener Exekutivbeamter aus Österreich): "Ich mahne zur Vorsicht"

Ich muss den einen oder anderen Leserkommentar meinerseits zur HD von Eichelburg auf HG nun etwas relativieren! Die zuvor ergangenen Meldungen meinerseits fußten auf die oberflächlichen, zur Verfügung stehenden Informationen. Nun da von HG aka Eichelburg selbst der eine oder andere Kommentar veröffentlicht worden ist kann ich nur anmerken: Vorsicht! Eine Hausdurchsuchung im krimpol. Sinne würde so niemals ablaufen!

Ausdrücklich wollen wir darauf hinweisen, dass uns dieser Leser bzw. seine vitae schon seit geraumer Zeit bekannt ist. Der Leser war über 20 Jahre lange Exekutivbeamter in Österreich und sollte Ahnung haben, wie so etwa ablaufen könnte! Der Fake-Verdacht verhärtet sich!  TB

11:59 | Der Exekutivbeamte von 10:26 ergänzt
Nur mal generell zur Info für Ihre Leser: Die WEGA ist die Einsatzgruppe der Polizei Wien für besondere Lagen (und besteht aus besonders ausgebildeten Polizisten aus dem Großraum Wien). Sie ist nicht die Cobra, welche (national; sprich im gesamten Bundesgebiet) sich grundsätzlich aus der ehemaligen Gendarmerie (Zusammenlegung Gendarmerie und Polizei 2004 unter Minister Strasser) zusammensetzte und ihren Sitz in Wr. Neustadt hatte, siehe Brigadier Bachler, usw., und militärisch organisiert auftritt! (Sehen sie sich mal Videos über die Cobra an….was sehen Sie? Polizisten…oder militärischen Elite-Kader; oder in Wahrheit das Beste aus beiden Welten?“😉
Als ehemaliger Cobra-Angehöriger, darf ich auf diese Unterscheidung diesbezüglich vehement hinweisen und verweisen!
Was sagt uns o.a. in Bezug auf „Eichelburg fuhr selbst in seine Fluchtburg und wurde von drei Polizeiautos von der WEGA verfolgt“?
Das sagt uns „Bullshit“!
Sehen Sie sich als geneigter Leser vielleicht die Kompetenzen der o.a. Einheiten an; und seien sie sich sicher, dass ein „Verdächtiger“ nicht eigenständig in seinem Kraftfahrzeug in die zig KM entfernte Fluchtburg fahren „darf“.

(haben wir gestern schon angeführt, noch dazu selbst fahren in eine Gegend wo er Heimvorteil hat - so blöd ist keine Einsatztruppe)

Schalten Sie IHR Hirn ein…..wenn geht abseits von Cobra 11 und Dschungelchamp!

11:00 | Leser-Kommentare
(1) Abgesehen vom unglaubwürdigen Verlauf, es gibt noch immer keine sog. Presseaussendungen seitens der .LPD und auch keine sonstige Berichterstattung in den MSM. Bei viel kleineren Angelegenheiten wurde seitens der MSM schon über WE berichtet und man sollte doch meinen, daß Hausdurchsuchungen (es sollen ja derer gleich zwei gewesen sein) incl. Wegnahme der Waffen ein gefundenes Fressen wären - aber nichts dergleichen.
Sollte die ganze Angelegeheit wirklich seitens WE fingiert worden sein, dann braucht der Mann ärztliche Hilfe - und das ist jetzt nicht hämisch oder sonstig herabwürdigend gemeint.

(2) n der Regel beantwortet die Polizei Fragen von öffentlichem Interesse über ihre Pressesprecher:
 https://www.polizei.gv.at/wien/presse/personen/ansprechpartner.aspx

(3) Die Anhänger von WE sollten ihn auffordern eine geschwärzte Kopie des Durchsuchungsbefehls auf die Seite zu stellen, damit alle Zweifel bereinigt werden.

(4) Ich bin der Meinung, daß man den Mann nun in Ruhe lassen sollte. Er muss nicht in Schimpf und Schande gehen.

Ich bin da ausnahmsweise nicht Ihrer Meinung, werter Leser! Als die Meldung des WEGA-Überfalls aufgetaucht war, habe ich ihm sofort meine Unterstützung angeboten. Gleich wie bei allen anderen aus der "Szene" war ich ungemein bestürzt und hatte Mitleid, habe WE auch persönlich geschrieben. Sollte er aber die Leser belogen haben, und auch die österr. Polizei und den Rechtsstaat in ein falsches Licht gerückt haben (noch gilt die Unschuldsvermutung!!!), so hat er keine Schonung verdient! TB

(5) jetzt muss ich doch mal meine Senf ablassen. Macht sich das Originell damit (sofern erfunden, was auch sofort meine 1te Vermutung war) strafbar, wegen falscher Verdächtigungen oä. ???? Das kann/könnte ja heiter werden. Bitte mal in die Runde fragen, ob unter den werten Leser nicht ein RA ist, welcher sich damit auskennt.

(6) Monaco: gesamtheitlich betrachtet, denke ich, daß es sich nur um ein riesengroßes Mißverständnis handelt......
WE wurde nicht mit einem Haus-, sondern mit einem Heisl-Durchsuchungsbefehl konfrontiert....österr./wienerisch, kann Heisl ja ein kleines Haus bedeuten, oder aber das Klo.....und auf Letzteres waren sie scharf. Da der eindringliche Verdacht nahe lag, daß WE seine Elite-Informationen nicht durch div. Briefings erhielt, sondern direkt durch den Griff in die Schüssel bezog....nicht zu verwechseln, mit einem ehemaligen Bundeskanzler, wobei von der Ausscheidung, ähnlich strukturiert......
Deswegen auch die Gas-Masken der Exekutive.....
Der geneigte Theater-Besucher blickt gespannt den Ergebnissen entgegen.....

(7) Bambusrohr: Da die Tage im Bezug zum Grafen des öfteren die Begriffe Mitleid und Mitgefühl fielen, lohnt es sich, beide Begriffe einmal genauer zu betrachten. Mitleid ist, wenn jemand man Boden sitzt und weint, man sich hinzu gesellt und solidarisch mit flennt, wodurch das Mitleiden das gesamte Leid massiv verstärkt und so den Leidensdruck erhöht. Mitleid dient also nur dem Leid. Mitgefühl hingegen leidet nicht mit, es bietet stattdessen eine reichende Hand, die dem Betroffenen hilft sich aufzurichten und einen weniger leidvollen Weg einzuschlagen.

(8) Es liegt die Vermutung nahe, dass Herr Eichelburg einen Besuch vom Gerichtsvollzieher hatte, welcher mit (normaler) Polizeiverstärkung (vielleicht auf Grund eines nicht beachteten ersten Termins zur Zwangsvollstreckung durch WE) kam und deswegen auch niemand beim Redakteur sowie in der Firma selbst erschien. Vielleicht kann jemand der sich in Richtung privater Zwangsvollstreckung auskennt einmal eine tiefer gehende Analyse zu diesem Verdacht machen, mit den Angaben die bis jetzt bekannt sind. Es wäre zumindest plausibel in der Weise, das WE nicht öffentlich zugeben kann, wegen (Vermutung) unbezahlter Strafen eine Zwangsvollstreckung gehabt zu haben und deswegen die Geschichte der Durchsuchung mit WEGA bringt.

(9) nachdem die kaiserlichen Quellen sich nun doch wieder gemeldet haben und ausrichten ließen der WEGA-Einsatz diente ausschließlich dem Zweck die WEGA selbst zu vernichten und der Anwalt des WE nun die Beamten wegen der Beschlagnahme in persönliche Haftung zu nehmen trachtet, muss ich mich erneut zu Wort melden.
Der Kaisergetreue sitzt nun also in seinem Kaiserbunker und schmiedet vernichtende Rachepläne gegen die ach so böse Exekutive. Vernichtung war ja schon immer sein Thema... und vom Sieg zu faseln, während man derweil komplett zerlegt wird, kommt mir auch irgendwie bekannt vor...
So ne Art Endsieg-Propaganda halt.
Ich frage mich auch wo seine ganzen Kommentatoren hin sind. Die wenigen Leserzuschriften die er noch veröffentlicht erinnern vom Sprachduktus doch eher an Eichelburg selbst.
Wie er selbst schreibt, ist sein Redakteur verduftet. Ist das nicht sein Stiefsohn? Kann es also sein, dass der arme Walter inzwischen ganz allein im Kaiserbunker hockt und so gar keiner mehr mit ihm spielen will, nichtmal seine eigene Familie, seine Jünger ihn fallen lassen und der Kaiser auch so gar keinen Bock mehr auf Walter hat?
Wenn man Eichelburgs Kommentare liest, ist es leicht zu bemerken dass er Gift und Galle speit und in seiner Wut jegliches Augenmaß verliert, wie ein bockiges Kind.
Nur Logik oder eine gewisse Nachvollziehbarkeit seiner Aussagen findet man immer seltener...
Auch ich bin der Meinung, dass er dringend ärztliche Hilfe braucht und das sage ich in ernster Sorge ohne Häme.
Wir werden gerade Zeuge wie Eichelburg sich vor aller Augen demontiert, der Lächerlichkeit preis gibt und alles zerstört was er sich in den Jahren bis 2014, als der Bullshit langsam begann, aufgebaut hat.
Noch tut er mir leid, aber sollte er und daran glaube ich, das alles erfunden haben, wird außer Verachtung nichts mehr bleiben; von der medialen Hinrichtung ganz zu schweigen.

(10) Hat WE soviel Aufmerksamkeit verdient, wenn das alles nur ein großer Schwindel ist? Das Interesse bei b.com. muss ihm dann doch runtergehen wie Öl und ein Jungbrunnen sein, zumal sich hier in der letzten Zeit niemand für ihn interessiert hat. Er hat ausreichend Zuwendung erfahren, falls die Angelegenheit sich so zugetragen hat, ist es nur Schwindel, hat er uns emotional ausgebeutet und verdient es wieder im Nirvana zu verschwinden.

(11) Bambusrohr @ Kommentar (8) spricht da was an….Eichelburg ist ja nicht gerade dafür bekannt, Rechnung ordnungsgemäß zu begleichen. Computer, Waffen, alles Dinge, die der Staat bei Versteigerungen leicht zu Geld machen kann.

(12) es erhärtet sich weiter bitte einmal nach „hausdurchsuchung Österreich“ googlen dann Bildersuche. es erscheint;
http://cdn.arstechnica.net/wp-content/uploads/2012/11/Beschluss.png
https://www.google.at/search?q=hausdurchsuchung+%C3%B6sterreich&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwje1NmLqO3fAhUBuIsKHQFnDWsQ_AUIDigB&biw=2560&bih=1321 
nun bitte mit dem Carton von Silberrakete abgleichen: und etwas reinzoomen es wurde definitiv dieser Beschluss verwendet, an der Schwärzung und den schriftlichen Bemerkungen leicht zu erkennen.
https://hartgeld.com/images/cartoons_aktuell/SilberRakete_Thema-der-Woche-Hausdurchsuchung-bei-HGcom-Ritter-des-Widerstands-WvAichelburg.jpg

(11) Es spricht einiges dafür, dass das ganze Theater eine Phantasienummer von Herrn Eichelburg ist. Ein letzter verzweifelter Versuch einer narzisstischen, psychopathischen Persönlichkeit nochmals Aufmerksamkeit und Anerkennung zu bekommen, die ihm nach seiner Auffassung zusteht.
Vieles wurde ja schon auf Ihrer Webseite darüber geschrieben. Diese ist allerdings nicht die einzige Seite, die hier eine Selbstinszenierung vermutet. In vielen Blogs wurden zuletzt doch erhebliche Zweifel an der Darstellung von Herrn Eichelburg angemeldet. Aber auch auf alternativen News-Seiten hat es sich etwas geändert. Z.B. war mmnews.de eine der ersten Seiten, die darüber berichtet haben. Jetzt ist dieser Beitrag nicht mehr zu finden.
Das stärkste Argument ist allerdings, dass trotz dieser vielen Zweifler (insbesondere auch bei bachheimer.com) Herr Eichelburg bisher überhaupt nicht darauf reagiert hat. Wenn ich da an die Vergangenheit denke, wo selbst kleinste oder nichtige Anlässe genügt haben, dass Eichelburg verbal Ihnen die schlimmste Folter oder den Tod gewünscht hat, kann ich mir das nur so erklären, dass er allmählich erkannt hat, dass er sich in einer sehr schwachen Position befindet und weshalb er keine weitere Front aufmachen will.
Ein Großteil seiner Jünger (nicht die, die nur in seinem Kopf existieren) hat ihn vermutlich aus Angst verlassen oder wartet zunächst ab, wie sich das alles entwickelt, was man an der Zahl der Leserzuschriften leicht erkennen kann. Auch wenn diese Leute ihm auf Ihrer Seite teilweise die Treue schwören, sind sie anscheinend doch sehr verängstigt. Dieser Schuss von Eichelburg ging in dem Zusammenhang vermutlich auch nach hinten los und war sicher nicht gewollt.

(12) Zur Autofahrt: waren die folgenden Polizeiautos Personentransportautos oder Lieferwagen. War im ersten Auto der Lenker allein oder sassen Polizeipersonen ebenfalls drin.
Zur gegenwärtigen Stille: Was würde wohl ein Anwalt raten, wie sich WE zu verhalten habe, bis eine Anhörung oder Prozess erfolgt? Schnabel halten!

13.01.2019

18:58 | Leser-Zuschrift "Ein letzter Gedanke"

Warum sprechen Dich Deine Sektenmitglieder eigentlich all mit Herr Eichelburg und Sie an??? Soll das etwa eine Art Ehrerbietung von Hirntoten an ihren Guru sein? Es weiß inzwischen fast jeder klar denkende Mensch, daß Deine angebliche Durchsuchung ein Fake ist. Somit hast Du Dir den letzten Sargnagel in Sachen Glaubwürdigkeit eingetrieben. DU mußt Deine Lügen und Haßtiraden dereinst vor Gott verantworten, falls Du an ihn glaubst, denn ich denke eher das Satan Dein "Gott" ist, aber das macht es nicht besser! Waldi, ich denke du hast große Angst vor dem Tod weil du weißt, daß Du nichts von dem mitnehmen kannst was Dir etwas bedeutet, nämlich materielle Dinge!!!  Wie kann man nur so ehrlos abdanken???

Also, es ist nicht bewiesen, dass dies ein Fake ist, daher kann man noch nicht von "ehrlos Abdanken" sprechen! Sollte es sich aber bewahrheiten, dann ....! TB

18:39 | Leser-Zuschrift "am Start super - inzwischen Klamauk"

Sollte die Durchsuchung tatsächlich stattgefunden haben, dann ist das natürlich ein schwerer Eingriff in den Rechtsstaat. Seit WE gestartet hat, gegen bachheimer.com zu hetzen, war für mich der Ofen aus. Krass ist: Dass u.a. noch Claus Voigt seine wöchentliche Analyse dort veröffentlicht.
Nehmen wir an, er wäre vertraglich gebunden, dann muss das ein langer Vertrag sein, denn seit über 3 Jahren spinnt WE sich viel zusammen. Als Start war hartgeld super aber inzwischen ist es nur noch Klamauk. Ich habe meine erste Spende denn auch bachheimer zu kommen lassen.
Da wir in der EU ja „Meinungsfreiheit“ haben, belassen wir Herrn WE seine Marotten und hoffen, dass dieses Drama keine Fortsetzung findet.
Möge es bachheimer nicht erwischen wie WE mit einem SEK.


18:03 | Leser-Zuschrift "Ich will keinen Laternorden"

Ich verfolge die Ausführungen des Herrn Eichelburg seit vielen Jahren. Zunächst fand ich die Ausführungen und Aufsätze von Herrn Eichelburg äußerst interessant. Für dieses "Augen öffnen" danke ich ihm. Allerdings kamen dann später Äußerungen von ihm wie :"Ich habe Meldungen bekommen, die ich hier aber nicht bringen kann" und ähnlich.
Ab diesem Zeitpunkt war für mich klar: Dieser Mann macht sich nur wichtig, und will Klicks auf seiner Seite. Es wundert mich schon, dass es offensichtlich so viele Menschen gibt, beim Eichelburg, die sich einen Krieg wünschen. Wo der Colt locker im Halfter sitzt, und wo gedacht wird: Ich kann jeder Kugel ausweichen. Ich will keinen Krieg, kein Vorkuta und auch keine "Laternenorden". Gut, dass er sich vom Acker macht.


10:41
 | Leser-Zuschrift "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan?"

Heute beim Psycho-Crash-Porn-Master:
"PS: Nachdem sich auch die "kaiserlichen Quellen" auf direkte Anfrage nicht mehr melden, hat man mich wohl abgeschrieben.WE."Tja, scheinbar ist die Agenda "Ordnung aus dem Chaos" nicht mehr angesagt; daher braucht man den nützlichen Idioten nicht mehr - übliches Procedere - der nützliche Idiot wird einfach den Hyänen (in dem Fall gemäß WE's heutigen Worten "rote Kinderschänder in Panik") zum Fraß vorgeworfen und auf diese Weise entsorgt.

11:50 | Der Systemanalytiker
Nach den vielen Informatiinen und Kommentaren zu WE bin ich mittlerweile stark der Meinung, dass der CPM (Crash Porn Master) sich selber an seiner Sollnruchstelle deaktiviert hat. Soll heißen, die Geschichten über seine HDs hat er wohl frei erfunden, um so aus der Endlosschleife unerfüllter Prognosen öffentlichkeitswirksam aussteigen zu können. Also nicht so wie in der Art "sag zum Abschied leise servus..."

12:27 | Leser-Kommentar zum Systemanalytiker
Ich denke die Vermutung die der Systemanalytiker geäußert hat ist richtig. Walter Eichelburg wird tatsächlich sowas in der Art Notausgang gewählt haben, denn es ist ja sehr klar, dass so manches bei dieser Hausdurchsuchung nicht so stimmen kann wie es jetzt bekannt geworden ist. Am meisten stört mich, dass er selbst zur Fluchtburg gefahren ist und die Polizei ihm in drei Autos hinterher gefahren sein soll. Das Problem ist aber, wenn jemand im Rahmen einer laufenden Hausdurchsuchung vorläufig festgenommen wird dann lässt man den nicht mit seinem eigenen Auto zur Fluchtburg fahren, wo dann auch noch durchsucht werden soll.
Ich denke Walter Eichelburg tritt ab und hat sich dafür eine Story ausgedacht mit der er das am besten für ihn vermeintlich am besten tun kann.

12:29 | Leser-Kommentar
Wieso ist jeder ein Hartgeld Jünger, wenn er Häme nicht lustig findet?. Es soll sogar Leute geben, die Herrn Eichelburg und seine Seite als Fake einstufen bzw. als Lockvogel für Regierungskritiker – das nur mal zur Info- im Übrigen wäre ich der Erste, der sich freuen würde, wenn es sich bei der Hausdurchsuchung um ein Fake handeln würde.
Die Volksparteien sind auch in Österreich links unterwandert und diese Leute werden versuchen, die Meinungsfreiheit auszuhebeln . Z.B. über supranationales Recht – zufällig beinhaltet der Migrationspakt eine Klausel, die Kritik an Migration unter Strafe stellen will. https://philosophia-perennis.com/2018/10/10/un-migrationspakt-will-kritik-an-immigration-unter-strafe-stellen/
Frau Merkel hat in einer Bundestagsanhörung verkündet, dass der Migrationspakt bindend ist auch wenn ein Land ihn nicht unterschrieben hat – maßgeblich ist , ob die Mehrheit der UNO Mitglieder ihm zustimmt – wobei davon ausgegangen werden kann, dass sämtliche Entwicklungsländer zustimmen werden. Das entsprechende Video ist übrigens auf youtube verfügbar.
Sollte der Migrationspakt ratifiziert werden, ergeben sich neue Grundlagen, Betreiber alternativer Informationsportale das Leben schwer zu machen. Häme (hiermit meine ich audrücklich nicht Herrn Bachheimer), weil es einen anderen getroffen hat, unabhängig wer, ist deswegen unangebracht - Gesetze sind schnell geändert und es kann in Zukunft auch andere alternative Informationsportale treffen.

12:55 | Der Indianer zum 12:27-Kommentar
Vielleicht sollte man noch einen Umstand einbeziehen. Anstatt laufend zu raten, mal bei Polizei bzw. Staatsanwaltschaft anrufen, persönlich vorstellig werden und mal fragen ? Oder wird dafür in Österreich verhaftet ? Ein Leser merkte ja an, das Hausdurchsuchungen in der Presse veröffentlicht werden. Oder es geht einfach ein Wiener TB Leser mal zur Adresse und fragt mal trocken, war die WEGA da. Anstatt laufend Spekulationen aufzustellen, es soll ja sogar ein WEGA-Mann mit Ersatzmagazinen im Haus gewesen sein. Die Spezialeinheit hat sich wohl auf längere Feuergefechte eingestellt. Ich wusste ja immer, Rentner, "Älter, härter, besser". :-)

13:01 | Leser-Kommentar zum Kommentar von 12:29
ein rein auf Spekulation und wackeligen Thesen beruhender Kommentar.
Könnte, möglicherweise, eventuell... Selbst der PP-Link beeinhaltet lediglich Deutungen der Autoren.
Warum sollte man Eichelburg hochnehmen, wenn er doch ein Systemling mit Auftrag sein könnte? Gerade wenn Kritik an Migration zukünftig unter Strafe gestellt wird, wäre HG doch dann der ideale Filter.
Natürlich braucht sich nicht jeder über Häme zu freuen, aber eine kritische Auseindersetzung mit den dargebotenen Inhalten von HG und dem jetzt folgenden mehr als fragwürdig erscheinenden Abgang ist doch sicher noch erlaubt?!
Es kann sicher auch andere Anbieter treffen, sofern sie zum Mord, zur Revolte und diversen anderen eher untypischen Massnahmen aufrufen.
Ich gehe fest davon aus, dass demokratische Rechtsstaaten sich an ihre Regeln halten und Medien welche ebenso die demokratischen Grundwerte einhalten auch zukünftig fair und mit dem gebührenden Anstand behandeln.
Insofern ist mir um b.com nicht bang.


13:03 | Gerhard Breunig zum Nukleus-Komentar vongestern
Ich stimme Nukleus voll zu. Der Glaube an den Götzen dieser Welt ist der Glaube an das Geld. In meinem Kommentar bin ich eher auf das Eichelburg Thema eingegangen, weil dieser in seiner Staatsgläubigkeit gefangen ist und habe das Geld außen vor gelassen. Wirkliche Freiheit wird es mit "Staat" wie erwähnt nicht geben. Geld ist der Götze, mit dem man die Sklaven "am Laufen hält".
Bei den so genannten "Staatsdienern" bin ich jedoch anderer Meinung. Sie sind die wahren Menschenfeinde im System, da sie ohne jegliche moralischen Skrupel Befehle zum Schaden anderer Menschen ausführen. Es waren schließlich die damaligen Polizisten, die Jesus getötet haben, nicht Pontius Pilatus. Es waren die Mauerschützen, die Menschen auf Befehl erschossen haben, nicht Honecker oder Ulbrich.
Sie tun das für den Götzen Mammon ohne jede Moral und ohne jedes Gewissen. Sie belügen sich permanent selbst, denn sie tun doch einfach nur ihren Job. Das ist zutiefst unmenschlich, unmoralisch und gegen die Natur.
Ist es eigentlich noch niemand aufgefallen, dass alle Religionen den Götzen Geld und das Herrschaftskonstrukt "Staat" ohne jede echte Kritik akzeptieren? Das lässt tief blicken. Bei Interesse empfehle ich, den Begriff "Religion" einmal nach seiner Wortherkunft zu analysieren. Das Ergebnis ist sehr aufschlußreich.

16:07 | Der Indianer zum Breunig/Nukleus-Kommentar darüber
Werter H.Breunig, was soll man da groß "analysieren" ? Eine gängige Aussage für das Wort wird mit "Rückbindung" als Defination angegeben. Daraus zu schließen, das diese Rückbindung sich auf den Staat bezieht, ist für mich, in anbetracht um was es geht, schwer zu erkennen. Bei Religionen geht es um "Gott". Deshalb kann man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, das damit gemeint ist, die Rückbindung vom Menschen zu Gott.

Nehmen wir z.B die Bibel, in ihrer Lehre welche sie verbreitet, beruht auf einem hierachischen System. Wenn man also eine Rückbindung zu diesem Gott und der Bibel hat, akzeptiert man dieses System. Ein sogenannter "Staat" ist grundsätzlich vom System her ebenfalls hierarchisch aufgebaut. Hier einen Kontext herzustellen halte ich für gewagt. Denn eine Rückbindung zu Gott, ist eine reine subjektive Angelegenheit eines Menschen und geschied im Innen, geistigen des Gläubigen. Der sich natürlich im Aussen einer Gruppierung, Kirche anschließen kann, um unter anderen, ein postives soziales Gruppenerlebnis zu haben. Das ist eine Möglichkeit, ein kann, kein muss. Die Rückbindung funktioniert genauso gut, ohne Gruppe oder einer Organisatsion im Aussen. Was zur Frage führt, was soll man hier hinterfragen ?

17:14 | Breunig zum Indianer darüber
haben Sie schon die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass die Kirche Bibeltexte absichtlich für eigene Zwecke falsch auslegt? Die Bibel gibt häufig Gleichnisse wieder, deren Bedeutung absichtlich verschleiert und daher selten verstanden wird. Ich habe in der Bibel bisher zum Beispiel keine einzige Stelle gefunden, in der Jesus zur Gründung einer Religion aufruft. Trotzdem erhebt eine Religion heute den Anspruch darauf, seine Lehren als alleinig richtig zu vermitteln. Dabei tut diese Kirche genau das Gegenteil von dem, was er gepredigt hat. Die christlichen Kirchen haben mit seinen Lehren so viel zu tun, wie eine Kuh mit Klavierspielen. Seltsam ist nur, dass anscheinend immer noch kaum einer merkt, was in diesem "Gotteshäusern" wirklich passiert. Allein schon bei dem Titel der "Stellvertreter Christi" wird mir übel. Dieser Jesuit vertritt genau die entgegengesetzten Thesen.
Religion kommt übrigens von religare, was neben dem von Ihnen Wiedergegebenen zurückhalten oder am Fortkommen hindern bedeuten kann.
"Halt Du sie dumm, ich halte sie arm" gibt am Besten die Zusammenarbeit zwischen Staat und Religion wieder. Das gilt für ALLE Religionen.
Ihre Bemerkung, dass die Bibel eine hierarchische Lehre verbreitet sagt mir, dass sie die darin enthaltenen Gleichnisse bisher noch nicht verstanden haben.
Dass uns das Machtkonstrukt Staat gemeinsam mit dem Machtkonstrukt Religion und durch die geistige Beschränkung Geld in Sklaverei hält, sollte selbst Ihnen aber nicht entgangen sein.

13:04 | Gerhard Breunig zum Kommentar von gestern 16:33
ich habe wie gesagt ähnliche Erfahrungen und kann den aufgeführten Punkten nicht ganz zustimmen.
1.) Mein Webhoster ist auch in Deutschland und meine Seite ist auch 2 1/2 Jahre danach immer noch unverändert online. Den Artikel hatte ich schon lange vorher herausgenommen, weil er meiner Art zu schreiben damals schon entgegenstand. Das Buch "Der Fluch der schwarzen Witwe", in dem der Staatsanwalt dieser Artikel angeblich ebenfalls gefunden haben wollte (war nicht drin, da das Buch ein 1/2 Jahr vor dem Artikel erschienen ist) gab es später auch noch eine Zeit lang zu kaufen.
Von wegen "bemüht" keinen finanziellen Schaden anzurichten. Meinen Laptop habe ich bis heute trotz mehrerer Mahnungen nicht wieder zurück.

12.01.2019

20:03  | Lesermeinungen zu WE

(1) Vielleicht sehen wir es einmal so:
Ohne Hartgeld - kein bachheimer.com ! 
Ich war schon früh dabei und er hat mich über die Fragilität unseres Wirtschafts- Währungs- und Finanzsystem überhaupt aufgeklärt.
Im weiteren Verlauf hat er auch die Fehlentwicklungen mit den Migration, ihr ausbeuterisches Wesen und die gesellschaftliche Zerrüttung aufgezeigt.
Mir wurde klar, wie sehr wir an Verbrechen der Migranten und sonstigen Kriminellen ran rücken, die für uns alle, wie schwarze Schwäne auftauchen können.
Eine sehr gute Informationsquelle für Investoren in Gold und Silber.
Das (Un) Wesen des Papiergeldsystems.
Über seine kruden Ideen für ein neues Kaiserreich, einen Moslem-putsch oder anderes usw. habe ich hinweggesehen.
Auch aus anderen Quellen, schließe ich, das uns eines Tages das Wirtschafts- und Währungssystem um die Ohren fliegen wird.
Da ich schon ein älteres Semester bin, kann es nach mir passieren.
Für diesen Fall habe ich einen kleinen Silberschatz zu niedrigen Kursen angeschafft. Ein letzter Dienst für meine nachfolgende Familie.

(2) Falls es noch icht aufgefallen ist. Die Kontributoren bei HG sind auch nicht mehr da. Oder fast nicht mehr. Wo ist der Bondaffe( Im wahrsten Sinn des Wortes ein Affe) und die anderen geblieben. Geht denen wohl auch der Arsch auf Grundeis

(3) Ich bin der Meinung, dass der Baron zwar ein Kauz aller erster Güte ist, aber nicht dumm! Nachdem die 2000ste Crashwarnung wie üblich im Sande verlaufen ist, muss jetzt was handfestes her. Er schreibt „...man sagte mir, ich sei von Oben geschützt“ oder so ähnlich, droht sogar damit HG zu schließen.
Also fingiert er eine HD und wie von Geisterhand kommt aus dem Nichts der Abgesandte das Kaisers und verjagt die bösen Staatsanwälte und WE kann weitermachen! Tattaaaa.... seht her, ich bin doch ein Auserwählter der von Oben geschützt wird. Seine Jünger fühlen sich bestätigt und das ist mittlerweile bitter nötig, denn der Ein oder Andere zweifelt vermutlich eh schon.
Gar nicht dumm dieser Plan. Wenn es doch wahr sein sollte, dann tut es mir für ihn leid, denn seine Grundidee war mit Sicherheit hoch integer. 


16:33 | Der Waldbauernbub "Nicht alles ganz stimmig"

Da sich zu diesem Thema immer wieder Stimmen melden, welche von einer gefakten Aktion des Originells sprechen, und uns vor knapp 3 Jahren auch das zweifelhafte Vergnügen einer Hausdurchsuchung zuteil wurde, glaube ich einige Dinge beurteilen zu können.

1.) WE postet um 14:15 dass eine HD in gange sei. Um 19:20 schreibt er dass diese seit 13:00 läuft und er danach(?) am örtlichen Polizeiposten einvernommen werden soll. >> Solange eine HD läuft postet niemand irgendetwas !

2.) WE, seine Firma, sein Webseitenhoster und dessen Rechenzentrum (lt.deren Impressum) liegen in Österreich, sind also im direkten Zugriff der österreichischne Justiz. Diese Homepage ist nach wie vor im scheinbar unveränderten Umfang online. Auch hätte meiner Meinung nach WE etwas geschrieben, dass er die fraglichen Passagen entfernt hätte. >> Die Exekutive macht keine HD wegen Volksverhetzung und der Grund der HD bleibt unverändert online.

3.) Die Exekutive ist auch bei einer HD darauf bedacht dem Duchsuchten keinen finanziellen Schaden zuzufügen oder seine berufliche Tätigkeit zu behindern . Sprich Arbeitsgeräte werden nicht beschlagnahmt sondern es werden Kopien der Datenträger angefertigt. Es gilt ja die Umschuldsvermutung und die Beamten reden bei der HD ja auch permanent vom Rechttsstaat.

4.) Zitat hg: "Zur Fluchtburg, die auch durchsucht wurde, sind mir 3 Polizeiautos nachgefahren.WE."
>> Da fährt einem niemand hinten nach. Man WIRD gefahren ! Also ich glaube eher an eine gefakte Aktion.

Gefaked glaube ich nicht unbedingt aber einiges passt nicht. Aber - "Achtung Halvar-Alarm" - auch ich hatte meine Skepsis, dass ein vorrübergehend Verhafteter mit dem Auto gemütlich vor der Polizei herfahren darf - und dass bei mehr als 80 km Weg durch viele Wälder (wo noch dazu der vorübergehend Verhaftete "Heimvorteil" hat! TB


15:50 | Leser-Zuschrift "Ich bin enttäuscht"

Ich bin enttäuscht, wie viele hämische und schadenfrohe Kommentare zur Hausdurchsuchung bei hartgeld.com gepostet wurden. Ich würde lieber mal nicht so laut lachen, in Deutschland sind Antidemokraten und möchtegern Kommunisten an der Macht, die eine DDR 2.0 wollen und denen die freie Meinungsäußerung oder das Grundgesetz am verlängerten Rücken vorbei gehen.
Wenn kein Straftatbestand vorliegt, dann wird eben einer passend gemacht – „Volksverhetzung“, Hate Speech, Islamkritik… was auch immer . da ist man heute so kreativ wie damals in der DDR. Der offizielle Grund, mit dem die DDR Band Renft in den 70er Jahren in der DDR verboten wurde, lautete „Verhöhnung der Arbeiterklasse“ – wobei das noch nicht mal ein Straftatbestand war. Mehrere Bandmitglieder wanderten jahrelang in Einzelhaft in den Stasiknast und kamen nur frei, weil sie von der BRD freigekauft wurden. Und das nur wegen einiger Songs, die Honecker und Konsorten nicht gefielen – (was daran gegenüber der Arbeiterklasse verhöhnend sein soll, erschließt sich mir bis heute nicht). Mit solchen Leuten haben wir es zu tun.
Also lieber mal nicht so laut lachen – was hartgeld com passiert ist kann auch noch bachheimer.com blühen.

1. bachheimer.com hat nicht gelacht sondern nur die Meinung der Leser wiedergegeben. Wir haben unser Mitgefühl geäußert und ich persönlich habe WE schriftlich meine Hilfe angeboten - trotz seiner Aufrufe mich doch endlich auszupeitschen und zu ermorden.
2. Ich bezweifle, dass uns Ähnliches passieren kann (Volksverhetzung etc.) Seine Prognosen, Einschätzungen und auch Aufrufe waren nicht Ohne und so gut wie jeder HG-Kenner hat sich zuweilen gewundert, wie lange das noch so weitergeht. Dass man allerdings mit WEGA anrückt, wird von den Menschen meines Umfeldes mit geteilter Meinung aufgenommen. Manche sagen, es sei übertrieben, andere meinen wiederum, dass dies gerechtfertigt sein, vor allem vor dem Hintergrund, was er so geschrieben hat in Verbindung, was sich so in seinen Kellern (Waffen) befunden hätte! Wie dem auch sei, ich vertraue dem österr. Rechtsstaat und es hat mit Sicherheit dafür eine gesetzliche Grundlage gegeben. TB

16:46 | Leser-Kommentar zum Punkt 2. des grünen TB-Kommentars
Da wäre ich mir nicht so sicher, TB. Erst wieder vor einigen Tagen wurde bei Euch die Seite "antiterror.org" verlinkt. Das könnte durchaus ein Problem werden. Ich habe Euch schon mehrmals zu dieser Seite gewarnt, und ich meine auch die Leseratte hatte Euch schon mal gefragt, ob Ihr Euch diese Seite schon mal angeschaut habt, bevor Ihr verlinkt. Aber sie taucht immer wieder bei Euch auf. Also eine Frau Kahane wartet auf sowas nur ... . Und in Deutschland ist es mit dem SEK meines Wissens so: Wenn die Zielperson Jäger oder Sportschütze ist, tritt das SEK bei einem Einsatz in jedem Fall an. Dann ist nach deren Auffassung wegen der vorhandenen Waffen Gefahr im Verzug.

Ich habe NICHT geschrieben, dass ich mir sicher bin! Ich habe nur gesagt, dass ich es bezweifle! TB

16:31 | Leser-Kommentar zur "Ich bin enttäuscht"-Zuschrift darüber
die DDR vor 40- 50 Jahren mit dem heutigen Österreich gleichzusetzen ist wohl kaum angemessen. Die Hausdurchsuchung fand auch nicht in D, sondern in AT statt, das deutsche politische System ist somit irrelevant. Ich kann Häme seitens TB mal so gar nicht erkennen.
Dieser Seite droht das selbe Schocksal wie HG? Das ist löcherlich! Hier wird weder gegen Ausländer gehetzt, zum Mord aufgerufen, es wird nicht denunziert und der Staat als solcher soll nicht vernichtet, sondern verändert werden.
Ich kann durchaus verstehen, dass jetzt verstörte HG-Anhänger hier andocken um ihren Messias zu verteidigen. Das wird aber wohl kaum noch gelingen, es ist Zeit einzusehen, dass der Messias wohl ein falsxhes Spiel gespielt hat, oder aber schlicht reingelegt wurde.
Das Gewinsel ausgerechnet desjenigen der mit Härte nie gespart hat, ist ein weinerliches Häufchen Elend geworden, das um Leserhilfe bettelt.
Soviel zum starken Mann.

16:49 | Die US-Korrespondentin
Ich haette mir nie gedacht, dass einmal die Rubrik "Community und Housekeeping" innerhalb von 24 Stunden zur Nummer Eins bei Bachheimer.com werden wuerde.

Irrtum, liebe US-Korrespondentin - diese Rubrik gehört stets zu den Meistgeklickten! TB


14:54 | Leser-Zuschrift "HG verabschiedet sich"

Vielleicht will er sich jetzt einfach davonstehlen. Der Baron, wohl nicht mehr in spe.
"Nachdem sich auch mein Redakteur verabschiedet hat, wird es uns wohl nicht mehr lange geben. Schutz gibt es wohl keinen.WE."

Seinen Schnitt wird er gemacht haben. & bevor ihm jetzt die Leser auf die Pelle rücken. Er har's ja wirklich ausgereizt bis zum letzten.
Wie auch immer, RIP Hartgeld. (Kaiser Norton, einfach googeln).

Das glaub ich nicht! Er ist Kämpfer! TB


12:04 | Gerhard Breunig "Besuch bei Onkel Walter"

ich habe ja vor über zwei Jahren die gleiche Erfahrung mit den so genannten "Staatsdienern" machen dürfen. Sowas geht heute in Germoney ziemlich schnell.Man braucht dafür nur einen entsprechenden Denunzianten und einen dunkelgrünen Staatsanwalt - schon geht die Post ab.
Was ich daraus gelernt habe:
1.) Das was ich als Impuls ins Außen setze, kommt irgendwann zu mir zurück. Negative Impulse führen zu negativem feedback. Eichelburg setzt ständig negative Impulse, daher ist dieses feedback irgendwann zu erwarten gewesen.
2.) Wir werden vom "Staat" nicht nur als Sklavenan gesehen. Wir SIND deren Sklaven und zwar, weil wir keine Eigentumsrechte mehr haben - KEINE. Aber wer ist sich dessen schon wirklich bewußt?
3.) Dieser "Staat" steht und fällt mit den willigen Befehlsempfängern. Das ist für mich inzwischen die übelste Sorte Mensch - nicht eine Merkel usw. Diese Menschen handeln auf Befehl gehen jede Moral, gegen die Gesetze der Natur und gegen die Freiheit. Ohne solche Typen mit Uniform oder ohne Uniform, wären Merkel und Co. NICHTS. Diese Befehlsempfänger folgen der schlimmsten Religion von Allen, der Staatsreligion und tun dabei ja "nur ihren Job". Ich finde das erbärmlich und mache mir mit dieser Ansicht sicher keine Freunde in solchen Kreisen. Aber moralische Menschen mit dem richtigen (es gibt nur ein RICHTIG nach den Naturgesetzen) moralischen Kompass handeln niemals auf Befehl.

So lange wir den "Staat" als erforderlich betrachten und uns dem Herrschaftsanspruch eines anderen Menschen unterwerfen, brauchen wir uns keine Gedanken über Freiheit zu machen, denn es fehlt uns die Grundvoraussetzung dafür.

Um meine Frage von letzter Woche zu beantworten: Das wichtigste Gut eines Menschen sind die Naturgesetze und die damit verbundenen natürlichen Prinzipien. Nur wer das für sich selbst erkennt, kann Freiheit erlangen.

Walter Eichelburg wird das wohl nie begreifen, da er den Feudalismus auf übelste Art und Weise predigt. Er, der öffentlich gegen den Staat predigt, ist doch in Wirklichkeit ein williger Staatssklave ohne jede echte Perspektive. Wo ist der Unterschied zwischen dem von ihm gepredigten Feudalismus und der gerade stattfindenden Pseudo-Demokratie? Ich sehe da keinen wirklichen Unterschied.

14:53 | Leser-Kommentare zu Herrn Breunig
(1) Hier stimme ich definitiv in Punkt 1 zu. Genau deswegen sollte jeder mal prüfen, womit er sich beschäftigt und was er nach außen an Stimmung, Energie, Gedanken und Worten gibt. Wir sind doch alle lernfähig und - willig, oder?

(2) Nukleus:  Der erste Punkt von Gerhard Breunig ist genau das was umgesetzt werden muss und was ich mit der neuen Rubrik „Erfolgsgeschichten“ umsetzen möchte. Genau dies ist auch das grundlegende Problem in der „Alternativen Szene“, man stellt alles was schief läuft haarklein dar, aber wo bitte bleiben die Lösungen? Es ist KEINE Lösung immer wieder zu wiederholen, wie schlecht doch „dies und jenes“ ist und wie es uns doch besser gehen würde ohne „dies und jenes“. „Dies und jenes“ ist nun mal da, da beißt die Maus keinen Faden ab.
Gerhard Breunig zeigt auch die wahren Täter in diesem System auf, die willigen Befehlsempfänger und Systemlinge. Schlimmer noch sind eigentlich die ganzen Jammerer, welche am Ende doch stillschweigend alles über sich ergeben lassen, also stillschweigend allem zustimmen. Ja, im Internet kann man sein Maul mal aufreißen und kurz seinen Frust etwas abbauen.
Das Kaiserreich war in der Tat für mich eine Option und auch nachvollziehbar. Entweder zurück zu den Wurzeln oder vorwärts in den totalen kommunistischen Übersozialismus. Wir sehen gerade wohin es geht. Läuft das gegen die Wand, geht halt die Führerscheiße wieder los.
„Den Herrschaftsanspruch eines anderen Menschen unterwerfen“ oder anders ausgedrückt, zu faul zum Denken und Handeln. Gerhard Breunig geht nicht ganz auf die Wurzel allen Übels zurück, er sieht sie in der Staatsgläubigkeit, es ist aber die Geldgläubigkeit. Was machen den die Staatsdiener? Sie bewerfen alles mit Geld.
Was wir brauchen sind gute Ideen und gute Umsetzungen dieser Ideen(dafür braucht man kein Geld), also handeln, tun, machen. Was kann ich mit minimalen Mittel erreichen? Was habe ich gerade da und was ist damit jetzt im Moment möglich?
Was Menschen überzeugt ist Macht und Stärke. Wir brauchen Erfolgsgeschichten in der sich die Menschen selber ihre Macht und Stärke bewusst werden und sie zu nutzen wissen, um andere auf IHRE eigene Macht und Stärke hinzuweisen, DU kannst das auch.
Heute wird Macht und Stärke dazu benutzt, um anderen Menschen zu zeigen, ihr habt keine Macht und keine Stärke. Der einfach Grund, weil diese Menschen selber nicht tief in sich überzeugt sind, Macht und Stärke zu besitzen, ergo, man muss die anderen noch kleiner machen, als man selber ist.

(3) Gerhard Breunig zu Nukleus: ich stimme Nukleus voll zu. Der Glaube an den Götzen dieser Welt ist der Glaube an das Geld. In meinem Kommentar bin ich eher auf das Eichelburg Thema eingegangen, weil dieser in seiner Staatsgläubigkeit gefangen ist und habe das Geld außen vor gelassen. Wirkliche Freiheit wird es mit "Staat" wie erwähnt nicht geben. Geld ist der Götze, mit dem man die Sklaven "am Laufen hält".
Bei den so genannten "Staatsdienern" bin ich jedoch anderer Meinung. Sie sind die wahren Menschenfeinde im System, da sie ohne jegliche moralischen Skrupel Befehle zum Schaden anderer Menschen ausführen. Es waren schließlich die damaligen Polizisten, die Jesus getötet haben, nicht Pontius Pilatus. Es waren die Mauerschützen, die Menschen auf Befehl erschossen haben, nicht Honecker oder Ulbrich.
Sie tun das für den Götzen Mammon ohne jede Moral und ohne jedes Gewissen. Sie belügen sich permanent selbst, denn sie tun doch einfach nur ihren Job. Das ist zutiefst unmenschlich, unmoralisch und gegen die Natur.
Ist es eigentlich noch niemand aufgefallen, dass alle Religionen den Götzen Geld und das Herrschaftskonstrukt "Staat" ohne jede echte Kritik akzeptieren? Das lässt tief blicken. Bei Interesse empfehle ich, den Begriff "Religion" einmal nach seiner Wortherkunft zu analysieren. Das Ergebnis ist sehr aufschlußreich.


10:35
 | Leser-Kommentare zur Hausdurchsuchung beim Originell

(1) Bambusrohr Um es nochmal ganz klar und deutlich zu machen: Liebe HG und b.com Leser, nicht diese Seiten „erweckten“ euch, ihr wart es selber, die auf der Suche waren.
Endlich mal einer, der klar sieht, statt in den unterwürfigen Modus zu wechseln.
Ps: Danke an B.com für 28h Dauerlachen...Ihr seid einmalig...ein überaus dankbares bambusrohr. immer weiter so....einmalig......

(2) Ergänzend zu (37) Nukleus' weisen Worten: https://youtu.be/8MUK11kAf_Q?t=1405

(3) Der Bienenopa zum Indianer (von gestern): Nun, wenn Buben gerne raufen, werde ich sie kaum daran hindern. Man muss sich nicht unbedingt mit allem abgeben. Besonders dann nicht, wenn man anderes im Sinn hat. In Erwartung dass nun alles klar ist, wünsche ich einen schönen Tag.

(4) Indianer zu Nukleus: Werter Nukleus, ein bemerkenswerter Satz. Da wir Menschen grundsätzlich fühlen und auch Emozionen haben. Emozionen beziehen sich in der Regel auf fühlen und Erlebnisse in der Vergangenheit, welche mit mit Erlebnissen in der Ist-Zeit in Kontext gesetzt werden. Dann kommt eine Emozion, die sich auf das damalig fühlen und erleben bezieht. Deshalb können wir auch mitfühlen, wenn man z.B. eine Film sieht, wo sich einer mit einem Hammer auf den Finger haut.
Menschen welche man psychisch krank bzw. beeinträchtet bezeichnet, haben meist Probleme mit dem fühlen und Ihren Emozionen. Eine gängige Form dieser "Krankheit" sind z.B. Psychopathen, Egomanen usw. Die extreme Form wird uns seit Jahrzehnten in Film und TV-Serien vorgeführt. Dort wird immer betont das diese Leute gefühlkalt, nicht mitfühlen können usw. und angeblich wegen dieses Mangels begehen sie brutalste Verbrechen.
Wenn der Baron hier in TB unter Beschuss steht, weil er von Workuta, Massensterben, Auspeitschen, foltern usw. spricht, wie kommen Sie hier auf die Aussage, es wäre zu emotional und Gefühls getrieben ? Fakt, ist das jeder Sachverhalt mindestens zwei Seiten hat, sonst wäre er nicht vorhanden bzw. erklärbar.
Ihre Aussage, das es damals andere Seiten gegeben hätte, wenn es HG nicht gegeben hätte, ist schlichtweg nicht richtig. Es gab damals bei den Anfängen von HG keinerlei andere deutschsprachige Net-Seite, welche auch nur annähernd, so aufgebaut war wie HG. Ich weiss wovon ich spreche, da ich von Anfang an dabei war. Die Vorteile waren bzw. sind. Ähnlich denkende wurden zusammengeführt usw.
Wir dürfen ja nicht vergessen, das damals am Anfang das Hauptgewicht auf "Investorseite" und auf EM lag. Das Hauptgewicht lag nicht auf Politik, Zeitgeschehen, Gesellschaftsprobleme o.ä., sondern das wurde allenfalls in Kontext dazu gesehen, wie man sein Geld beschützen und vermehren kann, mit der These, so wie es aussieht hält die Sache nicht mehr lange. Das war Anno 2006. Jetzt schreiben wir 2019.
Internet steckte noch voll im Aufbau und bei Bill Gates waren wir gerade bei Win XP und Vista. In den Jahren danach wandelte sich HG immer mehr zu einer gesellschaftspolitischen Seite, welche Abgründe aufzeigte, die man vorher für sich nicht so bemerkt hat, da man sich durch zich Seiten hat klicken müssen und zwar jeden Tag um ein Bild zu erhalten, welches einigermaßen Aussagekräftig ist. Das wurde erst durch den technischen Fortschritt so möglich.
Das Net hat das möglich gemacht und der Baron hat das erkannt und für seine Zwecke genutzt, gebündelt und einen Service für Suchende aufgebaut, welche schon damals irgend fühlten, das etwas nicht in die rechte Richtung läuft.
Da der Untergang aber nicht kam, veränderte sich der Fokus von HG und wurde viel breiter und idiologischer, weil sonst hätte man ja einmal die Woche Goldseiten und ne Investorseite lesen können, das hätte vollkommen genügt. Doch die Zeiten wurden nicht besser dann kam das Jahr 2008 dann 9/11 und es wurde langsam klar, das es Mächte gibt, welche sich bekämpfen, um ein Ziel durchzusetzen.
Dann hatten wir noch die MSM, welche von Jahr zu Jahr schlechter wurden. Und die Menschen welche über den Tellerrand gucken wollten, fanden in HG eine hervorragende Informationsquelle, welche so gut es ging, durch die Verlinkungen aufklärte. Das macht sie auch jetzt noch, wie TB, MM-News usw. Der Baron hätte auch gut ohne Kaiser gut weiter gut leben können, da der Kaiser ja kein konservatives Weltbild gepachtet hat, was umschrieben nicht anderes ist, das sich in diesen nunmehr Chaoszeiten, der Wunsch noch Recht und Ordnung immer mehr wurde.
Mich persönlich würde eher interessieren, wer dem Baron diesen Floh ins Ohr gesetzt hat, mit Kaisern und Königen und er sich einer konservativen Demokratie-Verständnis verabschiedet hat, vor allem Dingen deshalb, weil er in den Anfängen von HG, den Adel sogar verabscheute.
Ihren Vorschlang mit "Erfolgserlebnisse" halte ich vorzugsweise für schwarzen Humor. Vielleicht sollten wir das eher mit "Hoffnung" betiteln. Denn auch TB geht nicht davon aus, wie inzwischen auch relativ viele andere, das der Hintern erst mal Grundeis gehen wird, bevor der "Erfolg" kommt. Und ich hoffe, das es sich nicht so ähnlich offenbart wie bei Serie "Battelstar Galactica". Denn dann bleibt wirklich nur noch die die Losung "SO SAY WE ALL". Doch das ist vielleicht für Sie, vielzuviel emozional und Gefühlsgetrieben. Frei nach, werden wir die besseren Zylonen ?

(5) Bambusrohr zum Indianer: Werter Indianer, ich muss Sie leider enttäuschen. Emotionen werden völlig überbewertet, und zwar genau von den Leuten, die kein Empfinden in sich tragen. Je mehr man gefühlsduselt, desto weniger empfindet man. Als anschauliches Beispiel empfehle ich die mitfühlende Katrin Göring Eckardt https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/komplett-schamfrei/ Gefühle steigen aus dem Empfinden auf und fühlen sich immer gut an, denn es sind die eigenen. Ist dies nicht der Fall, sind es fremd übernommene Gefühle von Anderen. So kann sich mitunter auch Schadenfreude verdammt gut anfühlen…:-)
PS: Die ständige Würdigung der Verdienste um Eichelburg nervt. Es genügt, die Angelegenheit einmal zu erwähnen, sich eventuell zu bedanken, es dadurch zu würdigen und gut ist, mehr fordert das Schicksal nicht. Je öfter man es wiederholt, desto mehr verwässert man es und nimmt dem Geschehen die Würde, indem man sich unterwirft. Das einzige was an HG wirklich gut ist und vom Plagiat eins zu eins übernommen wurde ist die Struktur bzw der Aufbau der Seite. Klar und übersichtlich. Das ist so einmalig im Netz. Ansonsten haben B.com und HG nichts gemeinsam, nicht mal im Ansatz. Und TB, Sie haben schon oft genug die „Verdienste“ des Grafen gewürdigt, es genügt, bitte nicht noch einmal.

(6) wie ich gestern geschrieben habe, der Abgesang hat begonnen. Inzwischen spricht Eichelburg selbst vom Ende... Keine Nachrichten in den Mainstreammedien, weder in D/A/CH. Wenn einer mit solcher Reichweite hochgenommen wird, werden die Behörden doch triumphieren und ihre Aktion verlautbaren. Gibt es Bilder oder Augenzeugen der Aktion? Nichts! Das ist ein Fake! Dem werden seine Spinnereien zu heiss und er klinkt sich jetzt aus.
Darum geht es...Der Spinner verabschiedet sich mit nen erlogenen grossen Auftritt. Für mich ist das klar.

(7) Bambusrohr@(6): In der Regel werden Hausdurchsuchungen online im Polizeibericht erwähnt. Ich fand leider nichts. Man bekommt bei einer Hausdurchsuchung jedoch ein Protokoll der beschlagnahmten Sachen ausgehändigt, dass man zudem auch noch unterschreiben muss, sonst gibt es den berüchtigten Knüppel aus dem Sack. Der selbsternannte Graf soll einfach eine Seite des Protokolls online stellen und gut ist, dann weiß jeder, was los war/ist.

(8) Der Indianer: "Ich erhalte meine Informationen auch von den "verborgenen Eliten" (wer das ist, ist in meinen anderen Artikeln zu finden). Der
Artikel stellt weder meine politische Meinung noch eine Aufforderung zur Begehung von Straftaten dar. Die Texte sind also reine
Fiktion und frei erfunden. Diese Fiktion soll aber eine moralische Warnung und eine Anleitung für die "Sehenden" sein".
Damit kann er die Behauptung aufstellen, das seine Kommendare bei seinen Verlinkungen auf gleicher Ebene zu sehen sind. Er wiederholt nur seine Fiktion. Und seine verborgenen Eliten (Zuträger) sind demnach auch nichts anderes als eine reine Fiktion, die er in seine Kommendare bei Verlinkungen einfliesen lässt. Was zur Frage führt, warum sollte er dann eine Hausdurchsuchung faken um sich dann vollkomen zu diskretitieren ? bzw. sich angreifbar zu machen. Als Schachzug um mit seiner Seite aufhören zu können. Also ich weiss nicht, liebe Leit, ich hol mir jetzt ein Bier :-) Und trink auf Baron Münchhausen.

(11) Indianer zu (5): Werter BR, zunächst mal Emotionen werden völlig überbewertet ? Emotionen sind ein Teil jedes Menschen, ansonsten könnte er sich gar nicht definieren und zudem uns E. schützen uns. Wenn z.B. ein Kind auf die heisse Herdplatte langt, und über körperliche fühlen, die Erfahrung macht, das dies Schmerz bringt, weh tut, wird dieser Vorgang als E. im unbewussten Teil von ihm abgespeichert. Und wenn es wieder in die Situation kommt, dies wieder machen zu wollen, wird die E. frei gegeben, um zu verhindern, das es wieder dazu kommt. Erst dann kommt der sogenannte "Verstand" ins Spiel, der dies bewertet und "sagt" ach ja, stimmt, Herdplatte Hitze, drauflangen erzeugt Schmerz und Verbrennung.
Der Verstand läuft in IstZeit um laufend zu bewerten, abzuschätzen usw. Ein gewissser Herr Rathenau hat das mal auf den Punkt gebracht, "Denken heisst vergleichen". Und das stützt sich oft auf die vorherige Emotion, welche den Zugriff zum Vergleichen möglich macht.
Gefühlsduselei ist nichts anderes, als das sich der Verstand der E. bemächtigt um ein Ziel zu erreichen. Der Verstand benützt die
Emotionen, um Leute in diesen Zustand zu bringen, der natürlich mit fühlen bzw. vergangenen Gefühlen besetzt ist, um das Gegenüber gewogener zu machen, seiner Logik (Ziel) zu folgen.
Die ganze heutige Werbung ist darauf aufgebaut, man erzeugt über Bilder, die Emozionen erzeugen und verschränkt diese mit dem Produkt, um damit zu Kauf zu animieren. Das geht sogar im negativen, es wird z.B. gezeigt, das sich einer in Finger schneidet, was eine E. hervorbringt und dann wird das Pflaster gezeigt, der die Auswirkungen dieses Vorfalls mildert. Mit der abschließenden Bemerkung, wir haben beste Pflaster aller Pflaster o.ä.
Das sich Schadenfreude gut anfühlt, halte ich für sehr anspruchsvoll und hat mit fühlen nichts zu tun. Denn fühlen, Mitgefühl sieht den Schaden oder Schmerz, fühlt sich in diesen rein, wieso fühlt sich das dann gut an ? Vielmehr ist so, das der Verstand das Gefühl übernimmt, es zerlegt, vergleicht und zum Schluss kommt, wenn man sich so "Dumm" verhält, bekommt man hat, was man verdient. Das nennt sich Schadenfreude.
Ist dieser Umstand noch mit einer Person verbunden, welche man nicht mag oder welche einen Unbill bereitet hat, ergibt das noch eine Steigerung der Schadenfreude, da sich die Emotion mit dem Verstand verbrüdert und hieraus entsteht dann das Hochgefühl, endlich hat die Person X erwischt, das ist sehr erfreulich.
Menschen die sich bewusst sind, relaisieren später den Umstand, das es rein von fühlen her eigentlich keine Freude sein kann, da es kein "positives" Gefühl bzw. Empfindung ist. Deswegen sprechen wir verbal von "Schadenfreude" weil alleine schon das Wort aussagt, was es ist, wie kann man an Schaden Freude empfinden, fühlen.
Viele nehmen das aber bewusst nicht wahr, sondern geben sich ihren Gefühlen und Emozionen hin, ohne darüber zu reflektieren. Deshab haben wir auf den Baron gesehen, auch Fans welche seine Ausdruckweisen für richtig halten und begrüßen und das Gegenteil welche als verabscheuungwürdig halten.
Was ich geschrieben habe, umschreibt die Sache nur aus einem gewissen Blickwinkel und soll aufzeigen, wie vielfältig der sogenannte Mensch struktuiert ist. Im übrigen kann man keine fremden Gefühle übernehmen, man übernimmt nur das, was in einem schon verhanden ist und stellt eine Resonance mit dem sogenannten Aussen her, weil man im Aussen einen fast gleichen Vergleich findet und sich dadurch im fühlen und denken, im Augenblick bestätigt fühlt. Trotzdem schaut man nur in seinen eigenen Spiegel.

11.01.2019

Hausdurchsuchung beim Originell

12:59 | b.com: Was uns wundert.......

Uns haben zahlreiche Zuschriften zum Schicksal des WE erreicht. Aber kein einziger der Zusender hat sich noch Gedanken (bzw. nicht schriftlich an uns) darüber gemacht, wie es sich mit den Email-Adressen der Zusender verhält. Wenn die Kripo die Rechner von WE durchforstet, werden die sicher auch den Mail-Eingang überprüfen! Aber darüber hat noch keiner auch nur ein Wort verloren! TB

13:16 | Bambusrohr erinnert an sein Komentar von gestern.
(10) Bambusrohr: Im Falle des Grafen hängt da noch ein riesiger Rattenschwanz dran. Beispielsweise sämtliche Kontaktdaten, vor allem zur Prepperscene und den Bundeswehrleuten. Der Graf kann zuvor gelöscht haben, was er will. Eine kriminal--technische Untersuchung bringt Alles wieder hervor. Aufgrund dieser einen Hausdurchsuchung könnten woanders demnächst noch viele andere folgen...

13:17 | Leser-Kommentare
(1) .... naja, wer so "unbedarft" war und mit einer "normalen", nachverfolgbaren Email- Adresse, mit HG, respektive, Herrn WE korrespondierte, dem
war und ist nicht zu helfen ... ;-) Meine Empfehlung für "kritische" Korrespondenz: https://protonmail.com/ ... wer hat's erfunden ? Kein Zugriff von EU- Behörden / kein Zugriff von US- Straf- Behörden - hoch lebe die Schweiz ! 
Ganz liebe Grüße aus den zaaach verschneiten Bergen

(2) Darüber habe ich mir Gedanken gemacht. Glücklicherweise habe ich mich nicht zu irgendwelchen hasserfüllten Reden hinreißen lassen, wie es
manch anderer dort getan hat. Meistens waren es Links zu anderen Artikeln. Meine Kommentare liegen zudem auch schon eine ganze Weile zurück.
Andererseits dürften viele Kommentare für die Kripo wenig von Interesse sein, da eventuell zu allgemein oder harmlos. Schimpfen darf ja noch erlaubt sein. Das Original rühmte sich ja auch, alle E-Mail-Nachrichten zeitnah zu löschen - wenn es stimmt.

(3) Indianer: Frage H. TB, warum soll man ein Wort darüber verlieren ? Oder anders ausgedrückt, ein Brief bzw. ein Mail, kann immer in "falsche" Hände geraten. Und die sogenannte freie Meinungsäußerung ist ja nicht nur verbal. Und hier braucht man sogar keine Staatsmacht dahinter. Daraus ergibt sich, erst denken und dann reden bzw. schreiben. Auf der anderen Seite wenn gewisse repäsentative Persönlichkeiten die Menschen eines Volkes als "Köter" bezeichnen, was sagt uns das ?
Sind wir wieder beim duschen und nicht nass werden wollen. In Zeiten wo jedes Smart-Pf. ein Bewegungsprofil hat, wo Kennzeichen dan PKW gescannt werden usw. Oder anders, jeden steht es doch frei jemanden zu schreiben oder nicht. Wobei das Fadenkreuz vor allen bei denen liegt, die Post diese Post bekommen, das sie "verborgenes" geschriebene öffentlich machen.
Oder strategisch, man hängt vorzugsweise die welche das kanalisieren, die "Bauern" sind sekundär. Denn wenn die Anführer weg sind, verläuft sich der Rest relativ schnell, wenn keine Nachfolge kommt. Manche würden vielleicht sagen, das ist Lebensrisiko wenn man sich in eine "freie Meinung" verschränkt. Es steht also für sich, was für Gedanken soll man sich das machen ? Man tut was man für sich tut, und lebt damit.

(4) Sue Nami: Über das hab ich mir eigentlich zuerst Gedanken gemacht,das betrifft uns nämlich fast alle.
Wenn der Obrigkeit beim Mailverkehr irgendwas spanisch vorkommt bekommt der nächste einen Hausbesuch...

(5) 1 Walter löscht umgehend
2 Wer schickt schon Kommentare von einem business account
3 Empfehle WE das Büro in ein Kloster oder besser noch eine Moschee zu verlagern
Fluchtburg ... selten so gelacht ...

(6) Der Graf v. der Goldeiche hat in all den Jahren nicht nur positives Echo bekommen, ich denke das die meisten Schreiber eher Kritiker waren u.
sind. Nun scheißt euch mal nicht in die Hosen weil ihr vielleicht in dessen Datenbank auftaucht.Ihr könnt den Bullen ja einen Kuchen backen und behaupten das sich die Mails einfach so ergaben. Wenn ich das alles so lese muß ich mich wirklich nicht mehr wundern warum die Revolution in den letzten Jahrzehnten immer von uns Sachsen ausging. Je besser es einen Menschen materiell geht, umso verweichlichter u. geistig degenerierter wird er.
Ja ich weiß, die Wahrheit tut immer weh, deshalb will sie ja keiner hören. Dummerweise habe ich nicht die Regeln gemacht, beschwert euch
beim Universum falls ich euer Ego verletzt haben sollte!!!

(7) Folgendes ist keine Häme, sondern soll als nüchterne Betrachtung Medium/Staatsgewalt verstanden werden. Danke.
"Keiner hat sich Gedanken gemacht...."
Nun, klar hat man sich Gedanken gemacht. Allerdings schon vor langer Zeit, da die nun eingetroffenen Ereignisse ja längst erwartbar waren. Persönlich wundere ich mich, warum sie ihn nicht inhaftiert haben; mit der Abnahme der Waffen und Computer ist er (derzeit) noch relativ günstig weggekommen. Es hätte wesentlich drastischer kommen können. Warum erwartbar? Wenn ich das Internet als öffentlichen Raum interpretiere, dann stelle ich mir vor, diesen Herrn mit einem Megaphon durch die Stadt schreiten und seine Vorkuta-Parolen brüllen. Eine Zeitlang wird zugeschaut, unter Umständen auch gleich als "Leimrute" für Gleichgesinnte verwendet, aber irgendwann ist Schluss mit "lustig". Irgendwie logisch, oder?
Sorgen machen muss sich der Kontakt zu hg dann, wenn er mit dem kriminellen Gedankengut des Herausgebers übereinstimmt, bzw. diese vielleicht sogar noch übertrifft. Auch diese Leute werden möglicherweise "Anomalien" in ihrem Leben bemerken (müssen) Ansonsten sehe ich da weniger ein Problem.
Du, Thomas, wirst klarerweise (schon alleine wegen der Klicks) auch beobachtet; bist mit deiner Distanzierung von hg aber quasi "im Leo".
Was mich an der ganzen Sache irgendwie ärgert, ist die Tatsache, dass dieser kranke, alte und meiner persönlichen Meinung auch, kriminelle Mann ein Unmaß an Zeit und Energie erhält. Beides wäre positiver einzusetzen; wesentlich positiver!
Sag mir lieber wann ich dir den Honig überreichen darf. Das liegt mir (als Konsumationsschuld) mehr im Magen.

(8) Der Indianer zu 7:
Werter Leser, im Grunde geht es nur um eines, lassen wir es zu, erlauben wir es oder frönen wir der Illussion, wenn man was nicht sehen will, ist es nicht vorhanden. Genauso könnte sagen, es gibt keine "Antifa", bis man halt mal die Bekanntschaft mit ihnen macht, und diese kann sich köperlich abspielen. Obwohl sie auch virtuell vorhanden ist. Wobei "Energie" gerne leere Räume füllt und der Energie ist es egal ob böse oder gut ist. Manche haben gute Energien zum Teddybären werfen benutzt, was kam oft zurück, "bad Teddys". Oder wie war der banale Spruch, gute Mädchen kommen in Himmel, böse überall hin. Interessant ist die Intention, wo man meint, man könnte böse Menschen daran hindern, das was sie tun, als nicht vorhanden abzutun und zu meinen, wenn ich ihnen keine Energie gebe, würde es sich auflösen. Dann allerdings wundere ich mich, das es HG noch gibt, denn der Energie-Entzug hätte es schon längst auflösen müssen. Falls es noch Buben gibt, die nach der Schule raufen, was meinen was mit dem Buben passiert, der sagt, ich gebe Dir keine Energie...?

(9) Der Eidgenosse:
Über gewisse Kommentare kann man nur den Kopf schütteln. Eigentlich sollten sich alle freuen die hier oder auf HG lesen, dass sie zu den Aufgeweckten gehören.

(10) zu 12:59: Was gibt es da zu wundern? Wer *etwas* per email schreibt - egal an wen 
oder mit welchem Provider - der muß wissen, daß diese Kommunikation zu 
einem Zeitpunkt X (gleich oder vielleicht erst in 10 Jahren) gegen einen 
selbst verwendet werden kann. Selbst jetzt opportune Meinungen können 
ja in einiger Zeit bei einer vielleicht völlig anderen Regierung negativ 
bewertet werden! "Ah - wieder einer dieser ehemaligen Grün-ekel.." und 
ab ..
Insofern ist es völlig egal, welcher Inhalt an wen gesendet wird. Was 
jetzt vielleicht als hatespeech bewertet wird wird, kann in 5 Jahren das 
Gegenteil sein.
so what?

(11)
@ (9) u. (24) - das Löbliche an b.com ist, daß hier auch sehr kontroverse Ansichten zugelassen werden. Es ist nun mal so, daß es "Aufgewachte"/"Erwachte" und Aufgewachte/Erwachte gibt - und entsprechend unterschiedlich sind die Sichtweisen. ☺

(12) Zuerst will ich mich bei dem Leser um 13:17 für seinen Link zu protonmail bedanken. Auch ich hatte Mails an HG mit einer nachverfolgbaren Adresse gesandt. Ich habe deswegen aber keine Bedenken, denn da gings nur um Finanzpolitik.
Nun zum eigentlichen Grund für mein Mail. Was mich stört sind die dümmlichen Kommentare einiger schadenfroher Kleingeister. Die haben es noch nicht mitbekommen, daß diese Hausdurchsuchung bei Herrn Eichelburg eigentlich gegen die freie Meinungsäußerung gerichtet ist. Mit Volksverhetzung wegen Islamkritik kann die Justiz da schön drüberfahren. Heute hat es HG erwischt, aber wen oder welches Medium erwischt es morgen oder übermorgen? Volksverhetzung ist dehnbar. Vielleicht wird demnächst auch die Kritik an den Zentralbanken oder am FIAT Geldsystem zur Volksverhetzung.

08:46 | Leser-Kommentare zur Hausdurchsuchung

(1) Bambusrohr: Hausdurchsuchungen finden in der Regel sehr früh am Morgen statt. Die Tatsache, dass sie so spät war, lässt darauf schließen, dass es sich um mehrere, koordinierte Hausdurchsuchungen zum gleichen Zeitpunkt handelte. Damit meine ich nicht die zusätzliche in der Fluchtburg, als viel mehr Wohnungen/Häuser nördlich der Landesgrenze in der Bundesrepublik. Es gab doch diverse Artikel im den Leitmedien über diese rebellische Gruppe KSK-Soldaten innerhalb der Bundeswehr, die Steinmeier, Roth und Nahles verhaften wollten. Genau diese Leute lesen Hartgeld, sowie die Leute, die man als Reichsbürger und Prepper verunglimpft. Gut möglich, dass dies eine größere Sache ist, in der auch der deutsche Staat mitmischt und mit österreichischen Behörden im Kampf gegen Rechts kooperiert. Schließlich kommen aus Deutschland die meisten seiner Leser. Der Graf hat sich durch seine Aussagen selbst in die Nähe dieser Leute gebracht und sich als ihr Sprachrohr dargestellt (kaiserliche Informationszentrale). Die Tatsache, dass eine Spezialeinheit mit einbezogen wurde, zeigt, welch Gefahrenpotential man ihm zutraut. Er spricht als Bewaffneter offen von einem militärischen Umsturz und seinen Quellen beim Militär und dergleichen Größenwahn. Wie er selbst sagt, man hat sogar all seine Artikel gelesen. Das rückt ihn aus Behördensicht in die Nähe eines staatsgefährdenden Terroristen. Zumal er im letzten Artikel schon von der Beseitigung der Leichen daher faselt. Wie wird die Justiz darauf wohl reagieren? Den Waffenschein wird er auf jeden Fall los sein. Ob man ihn aufgrund seines überdrehten Auftretens den Beamten gegenüber überhaupt ernst nimmt? Mit dem Herunterfahren seiner Seite wäre der Graf a.D. da wohl noch am besten bedient. Gar nicht auszudenken, wenn die Ermittelungen aufgrund der Bestrebungen eines Karl von Habsburg zustande gekommen wären wegen Verunglimpfung seines Familiennamens. Denn dieser soll ja, wie die Staatsanwältin, links sein.
PS: Der Graf, ehemals Baron, hat mich in einen Dauerzustand des Lachens versetzt, der seit Stunden anhält und nicht aufhören will und mich um meinen Schlaf bringt. Großartiges Finale, und ich sage, das war noch gar nichts. Warten wir ab, bis er auf der Zielgeraden völlig die Contenance verliert. Der reinste Terroranschlag auf die Lachmuskeln. Und das trotz Vorwarnung, denn es musste ja irgendwann mal so enden. Es bricht hier schon wieder weg...

Trotz allem, jetzt müssen wir ihmdie Daumen drücken, dass er da wieder halbwegs rauskommt, wo er reingerutscht ist! Und eines sei auch festgestellt: ich habe ihn nicht wegen seiner Morddrohungen  und "Sibirienverschickereien" mir gegenüber vernadert! TB

(2) Schön mal überlegt, ob WE nicht auch einfach irgendwas behauptet (mit seiner Durchsuchung) aus Aufmerksamkeitsdefizit-und/oder Geldgründen?
Ich bin nicht schadenfroh oder gehässig, aber es kann auch sein, es "kümmern" sich zu wenige um ihn oder er hat privat oder publitistisch was "ausgefressen". Da hat ja dann schon jeder für sich die Verantwortung und kann nicht erst groß tönen und dann heulen, wenn mal Konsequenzen kommen. Oder er hat einfach Steuern hinterzogen oder dgl.
Zumindest hat er jetzt auch auf deiner Seite wieder das erreicht, was ihm wichtig ist. Er bekommt Aufmerksamkeit und energetisch wird er dadurch gestärkt.
Schade eigentlich.

Der Gedanke ist angesichts der bisherigen Verhaltensweisen des Cheffes sicher zulässig! Aber, dass er einen derart große Coup abzieht, kann ich mir nicht vorstellen. Außerdem ist das nicht strafbar, wenn man die Polizei bezichtigt, was getan zu haben, was sie nicht tat? TB

(3) WE ruft nach Rettern unter seinen Lesern für den Schaden im Auge des Gesetzes, den er unbesehen selbst zu verantworten und vor den Kripobeamten dummerweise noch bestätigt hat. Ihm ist sicher nicht klar, dass seine Leser nicht nur Jünger von ihm sind, sondern er für viele ein Unterhaltungsprogramm ist. Wenn es schwierig wird, sind die meisten aus Unsicherheit weg, ein sehr normales Verhalten. Er wird sehr allein sein und wir dürfen nicht schadenfroh sein, auch wenn es manchem etwas schwer fällt, weil WE in seiner Überzeugung immer wieder das Maß verliert. Dafür ist die Sache zu ernst.

(4) Der Indianer @ Bambusrohr von gestern: Wertes Bambusrohr, zunächst mal sollte man sie nicht wundern. Der Krug geht eben so lange in den Brunnen, bis er bricht. Wenn man allerdings bedenkt, das dieser Krug immer wieder, seit Jahren mutwillig mit aller Kraft, in Brunnen gehauen worden ist, hat dieser schon lange gehalten. Was das löschen betrifft, kommt es immer darauf an wie man löscht. Kriminaltechnische Abläufe haben auch ihre Grenzen. Zudem können die Festplatten auch verschlüsselt sein usw. Ich merke das deshalb an, da H.WE ja aus der EDV-Branche kommt, falls ich das richtig verstanden habe.
      Es ist eine Wahrscheinlichkeit, jedoch zweifelos möglich. Zudem hat man ihm, das Medium nicht entzogen, er schreibt ja, das er weitermachen will. Bei seinem Bekanntheitsgrad in den alternativen Medien, ist das auch wenn er nicht von allen geliebt wird oder gerade deshalb, ein Ritt auf Messers Schneide für die Justiz bzw. Staat. Da trotz seiner obskuren und menschenverachtenden Aussagen, einiges in Bewegung geraden kann.
Denn auch ein "Bad Hero" hat seinen Reiz. Daran ändert sein vermeintlicher psychologischer Zustand nichts, Anmerken möchte ich noch, das es TB wahrscheinlich wie wir es jetzt kennen, ohne den Kaisertreuen so nicht gegeben hätte. Denn er brachte das erst ins Rollen, das es TB gibt. Mal gucken, wie das Drama weitergeht.

(5) Die Leseratte: Erinnert mich an Michael Winkler, der das wohl mehrfach erlebt hat. Er hatte daraus gelernt. Sein Kommentar zur letzten Durchsuchung (in etwa): Sie werden nichts finden. Sensible Daten hat man nicht auf dem Computer gespeichert, sondern in einer mit einem guten Passwort geschützten Cloud! Der Verlust des Equipments schmerzt so am meisten. Aber man kann am nächsten Tag einen anderen PC besorgen, benötigte (!) Daten runterladen und weitermachen. Ob der ehemalige Ingenieur das berücksichtigt hat? Winkler kommt aus der IT-Branche.

(6) Walter ruft recht offen zu einem Abbruch der bestehenden politischen Strukturen auf. Und natürlich gibt es hierzulande nix wie "Meinungsfreiheit". Dass es bei uns Meinungsfreiheit gibt, glauben auch nur 16jährige Gymnasiastinnen, die es nicht erwarten können, endlich mit ihrem Lehramtsstudium zu beginnen. Daher die Hausdurchsuchung.
Walter hat auch endlich den wikipedia Artikel zum Adelsgeschlecht Aichelburg gelesen. Seither träumt er vom Grafentitel.
Ich selbst hatte im Zuge meiner Ahnenforschungen letzten Sommer auch ein Aha-Erlebnis: bin auf eine Ur-ur-ur-ur-ur-ur-ur-Großmutter namens Maria
Magdalena von und zu Aichelburg (gestorben 1764) gestoßen. Walter ein entfernter Cousin? Arggghhhhh.
Wladimir Aichelburg (aus der echten gräfichen Linie) hat 1999 die Familiengeschichte in der periodischen Zeitschrift Carinthia I aufgearbeitet. Er schreibt:"Der Familienname Aichelburg selbst ist dagegen gesichert: aus einigen unehelichen Verbindungen hervorgegangen, vermehrten sich diese bürgerlichen, oft im tiefsten sozialen Milieu lebenden Namensträger durch weitere unehelichen Verbindungen in den letzten beiden Jahrhunderten - wobei der Name weit öfters in der weiblichen als in der männlichen Linie weitergegeben wurde - rasant.
Dazu kamen auch einige Adoptionen und Übertragungen nach den neuen gesetzlichen Bestimmungen. Ursprünglich aus Kärnten, verbreiteten sie
sich nun auch in andere Bundesländer und in die Schweiz. Einige dieserbürgerlichen Zweige tragen den durch eine Verschreibung entstandenen
Namen Eichelburg."

(7) @ (3) - "... und wir dürfen nicht schadenfroh sein" - wieso denn das nicht?
@ (4) - "Denn auch ein "Bad Hero" hat seinen Reiz." - wirklich?
Sagt mal ihr Lieben, seid ihr Männer, Memmen oder gar verkappte Jünger eines Psychopathen, die ihm bis zum Erbrechen die Stange rubbeln?!

(8) Der Indianer zum Bambusrohr von heute: Werters Bambusrohr. Ich kann ohne Zweifel sagen, das mich manche Ausführungen vom Baron, nicht in Dauerlachen versetzt haben, weil diese abgrundtief böse und Menschenverachtend sind. An diesem Umstand ändert ändert auch Lachen nichts, weilwir als Menschen wissen, zu was Menschen fähig sein können. Zudem gäbe es TB nicht in der Form, wie wir sie jetzt kennen, da das Verhalten des Barons TB erst möglich gemacht hat.
Ebenfalls ist nicht einschätzbar, an welche Daten über die Hausdurchsuchung der Staat kommt. Das sichere Löschverfahren gibt und Festplatten zu verschlüsselt werden können. Da der Baron eine EDV-Ausbildung hat, kann hier viel möglich sein. Zudem stellt sich die Frage warum jetzt. Da die wilden Thesen vom ihm ja schon seit Jahren laufen. Die Zugriffzahlen auf seiner Seite kann man nicht weglügen. Mögen die Leute nicht alle seiner Meinung folgen, jedoch steht seine Seite auch für ein Aufbegehren über das was haben und das es demokratisch zu ändern gilt. Wird HG staatlich geschlossen, besteht die Möglichkeit, das auch anderen Seiten so gehen kann. Ausserdem wissen wir nach wie vor nicht, was WE genau vorgeworfen wird. Was der Sache noch undurchschaubarer macht. Und was bitte soll man WE zutrauen, das man eine Spezialeinheit braucht ? Wir kennen sein Alter ebenso, das er kein Conan ist.
Die ganze Sache ist sehr undurchsichtig, eben weil der Baron das schon lange macht. Zudem hat er keinen "Waffenschein" denn im normalen Sprachgebrauch wird "Waffenschein" mit dem Umstand verbunden, das ein Mensch die Freigabe hat, eine Schusswaffe geladen und einsatzbereit, im öffentlichen Raum permanent am Körper tragen darf. Ob der Adel damit was zu tun hat wissen wir nicht, da der Baron den Adel ja schon seit Jahren in seinen Ausführungen benutzt.

(9) Wie bereits beschrieben hat es mir auch ein Schmunzeln abgerungen, dass derjenige, der aus dem „Control-Center des Systemwechsels“ mit heißen Infos versorgt wird, um sie den aufgewachten Menschen mitzuteilen und dafür eine Adelung in Aussicht gestellt bekommen hat nun strafrechtlich im Sinne einer Hausdurchsuchung mit etwaigen anhängigen Konsequenzen (eine HD ist nur ein Teil im Ermittlungsbereich eines kriminalpolizeilichen Faktums) als Betroffener konfrontiert ist.
Bei all dem was auf HG publiziert worden ist, habe ich mich schon lange gefragt, warum eigentlich nicht viel früher die Maschinerie angesprungen ist? Wo finden sie heute noch solche verbalen Beschreibungen (wertungsfrei!), welche auf HG an der Tagesordnung gestanden sind? Eine gewisse „Anbiederung“ (wie sie auch jetzt wieder zu beobachten ist) von bachheimer.com in Verbindung mit den doch eher ungustiösen Vorgehen bei damaliger Trennung und in Folge habe ich nie so richtig durchschaut. Hier könnte man meinen, dass es niemanden etwas angeht.
DOCH, auf der anderen Seite, wenn ich von HG weggehe und eine Kopie ins Leben rufe, sollte ich vielleicht auch aufklären, was mich zu dem Schritt veranlasst hat und vielleicht auch den einen oder anderen Hintergrund beleuchten (welcher vielleicht den einen oder anderen Leser einer Site mit 5 Mio Aufrufen interessieren dürfte). Aber das ist eine andere Geschichte!
So sehr ich es mit Bedauern beobachtet habe, was da bei HG zwischenzeitlich abgeht, so sehr darf ich mein Bedauern bekunden, was da jetzt auch auf bachheimer.com bezüglich WE abgeht. Die, die gewechselt sind, von HG zu bachheimer.com, aufgrund der Ausdrucksweise, etc., offenbaren sich nunmehr in Schadenfreude, was mich dann doch ein wenig erschüttert. Ich werde Kommentare auf Ihrer Site von Bambusrohr und Konsorten in Zukunft in einem anderen Licht betrachten. Ich bin auch ein Kämpfer gegen das, was uns tagtäglich vorgesetzt wird, aber ich denke, dass ich ein Kämpfer mit Ehre bin! Will sagen: Auf jemanden, der bereits am Boden liegt, trete ich nicht mehr hin! Der eine oder andere geneigte Leser sollte diesbezüglich einmal in Selbstreflexion verweilen….nur so als Anregung.
PS.:(Ich war über 20 Jahre Exekutivdienstbeamter….die letzten 6 Jahre im .BK, wobei ich die größten Wirtschaftsfälle in Ö ermittelt habe. Deshalb oben meine Anmerkung….)

(10) Der Psycho-Crash-Porn-Master hat über Jahre sein Gift verspritzt, und da darf man froh sein, wenn das hoffentlich nun ein Ende hat. Empathie bezgl. eines Psychopathen, das geht mir komplett ab. Eine Tobzelle, das ist der richtige Aufenthaltsort für ihn. Seit mindestens Herbst 2015 versucht dieser Terror-Opi mantramäßig die schlimmsten Szenarien regelrecht herbeizubeten - das hat mit Aufklärung nichts zu tun und schadet mehr als es nutzt. All diese Terror/Chaos/Kriegsszenarien sind er innigste Wunsch von Teilen der sog. "Elite" - deren einzige Chance, möglichst unangetastet zu entkommen und sich später als generöse Friedensspender zu inszenieren ("Ordnung aus Chaos", der alte Traum der ewig gestrigen NWO-Konstrukteure!) ... hoffentlich bald R.I.P. hartgeld.com!

(11)  Der Systemanalytiker: Ich möchte hier ganz spontan meine aktuellen Gefühlsregung offenlegen und ich muss sagen, dass es mir sehr leid tut, was mit WE gerade passiert. Auch wenn er noch so verschroben zu sein scheint, so ist er doch ein Mensch, einer, der im Prinzip "fast" zu uns "gehört" (abseits des Mainstreams) und ich finde es hart und herzlos, wie der Staatsapparat jetzt mit ihm umspringt. Ich habe kaum Informationen über den tatsächlich vorliegenden Sachverhalt gegen WE, doch es tut mir schon weh, was hier momentan abläuft und ich kann mir nur wünschen, dass die alles KEINE Auswirkungen auf "unsere" Seite hier haben wird.

(12) Lang, auf Basis deutscher Rechtslage und mit politischem Bias aber trotzdem sehr interessant: https://www.youtube.com/watch?v=DweeWfW1cLg  Nicht ganz so lang, amerikanische Rechtslage, aber äußerst interessant und teilweise durchaus vergnüglich: https://www.youtube.com/watch?v=d-7o9xYp7eE&t=72s

(13) Der Leser (9) ergänzt seinen Beitrag: Mir persönlich ist kein MK-Ultra-Programm der CIA respektive Mi6 bekannt, welches in den Direktiven verlautbart: „Wir müssen die Menschen zum Aufruf von hartgeld.com animieren“, das www als Number oft he Biest 666 lassen wir mal außen vor.;)
Nicht einmal good old Zbigniew Brzeziński hatte HG auf seiner Agenda. Auch Assange ist mit seinen „Erleuchtungen“ nicht an HG herangetreten; Snowden auch nicht….
Warum glauben dann immer gewisse Personen, welche mit freien Willen ausgestattet sind oder waren, sich despektierlich über diese „Site“ ejakulieren zu müssen!? „Porno-WE“ habe ich gelesen…ja, das trifft es in der Tat; keiner darf wissen, dass man HG liest, aber man macht es trotzdem…jeden Tag, jeden Tag mehrmals,…. Und genau diese Leute regen sich jetzt auf!? WTF?
Und um mal eine Sache ganz klar zu stellen: Ich breche hier keine Lanze für HG…(denn so wird es nicht kommen, war es niemals geplant)..ich breche hier eine Lanze für die Veränderung! Ich finde es mehr als schäbig ein Medium zur Befriedigung der eigenen Ohnmacht zu bedienen. Wie viel Frust hat sich da beim Einen oder Anderen aufgestaut?
Und mir graut ehrlich vor der Ignoranz, so borniert zu sein, nicht zu sehen, wie sich diesbezügliche Auswirkungen manifestieren werden.

(14) Wenn zwei sich streiten, freut sich der DRITTE!!!
Daran sollten sie denken, meine Herren. Auch wenn der Streit sicherlich von beiden Seiten ausgeht. Aber insgesamt schaden sie damit der Sache mehr, als wenn sie lieber ihren Mund halten würden. Leider scheint den meisten von ihnen die nötige Intelligenz zu fehlen. Danke, Herr Bachheimer, daß Sie in diesem Fall die Objektivität und Menschlichkeit wahren!

(15) Walter, die Meinungsfreiheit ist die eine Seite, Menschen aber den Tod u. Folter zu Wünschen ist eine ganz andere Geschichte. Du hast einfach den Bogen überspannt. Mich hat es schon lange gewundert das man Dich solange hat gewähren lassen. Über Michael Winkler hast Du noch vor Jahren gelästert, hast ihn als rechten Fettwanst bezeichnet. Jetzt erlebst Du Livehaftig, daß auf jede Aktion eine Reaktion erfolgt! Ich habe Dich nicht denunziert, daß würde ich niemals tun, ich teile gern selbst aus!
Gehe in Dich, und denke einmal darüber nach wem Du alles verletzt hast mit Deinen Worten, denn wenn es nach Dir ginge, dann wäre ich Schwule Sau schon längst nackt nach Workuta gepeitscht u. ermordet worden. Hatten wir das alles nicht schon zur genüge, reicht es noch immer nicht mit dem ganzen Haß???
PS. Ich war in der DDR selbst politisch verfolgt, und kenne das "gelbe Elend" (Bautzen) leider auch von innen.

(16) @ (14) "Wenn zwei sich streiten, freut sich der DRITTE!!!" - Ja, ohne Terror/Chaos/Kriegsszenarien und deren Animateure kann der Paradigmenwechsel viel besser kommen, weil weniger Sabotage (Stichwort: Manipulation des Massenbewußtseins ... und wie bringt man den Mob zum Toben - richtig - es braucht Anheizer und Einpeitscher, getarnt als "aufklärender Widerstand", insofern ist seine Aussage als Sprachrohr der Elte aktiv zu sein, sogar glaubhaft) - und daher, @ (11) - "... so ist er doch ein Mensch, einer, der im Prinzip "fast" zu uns "gehört"" - lasse ich mich mit dem Terror-Opi totalitär sicher nicht gemein machen.

(17) Zu Leser (14) dürfte mir der Kontext fehlen und ich beziehe den Inhalt auch nicht auf meine Person (ich wüsste auch nicht um einen Streit, welchem ich mich ausgesetzt haben sollte)! Jedoch darf angemerkt werden, dass das „Infragestellen“ einer etwaigen Intelligenz des unbekannten Anderen schon seit jeher ein Schuss gewesen ist, der meistens gepflegt nach hinten losgegangen ist. Außerdem erscheint es mir ziemlich anmaßend, aber jeder wie er will.

(18) Bambusrohr @ (8): Werter Indianer, im Grunde genommen haben Sie, wie auch so manch anderer Leser, ja recht mit der nicht angemessenen Schadenfreude. Ich selbst habe auch sofort daran gedacht und war erst geschockt über mich selbst, da ich selten in meinem Leben solch unredliche Freue empfand. Ich konnte aus irgendeinem Grund jedoch nicht aufhören zu lachen und hinterfragte mich selbst kritisch und kam zu dem Ergebnis: es fühlt sich trotzdem richtig und gut an. Ich kann, nach all dem was war, nicht verstehen, wie man den Grafen hier noch in Schutz nehmen kann oder ihm nachtrauert ob der alten guten Zeiten? Wo ist da das Selbstwertgefühl? Anhand der vielen „kondolierender“ Kommentare ist es auch kein Wunder, dass bei uns Frauen auf offener Straße belästigt werden und weit und breit kein Mann ist, der eingreift. Stattdessen herrscht weiter auf allen Kanälen das Massenphänomen der Unterwerfung und Anbiederung. Auch wenn der Graf für ein Abbruch dieses Systems wirbt und als Frontmann der Sache gilt, dann frage ich mich, welche Alternative er vertritt? Meine Schadenfreude rührt nicht in erster Linie daher, dass er mal endlich einen vor den Bug bekommt, sondern vielmehr in der Lästerung und falschen Darstellung der Monarchie, was schon an Blasphemie grenzt. Die Monarchie als Hampelmann von Rothschilds Gnaden darzustellen, um seine Großmannssucht zu befriedigen, das überschreitet jedes Maß und hat daher mein Mitgefühl nicht verdient. Der so angerichtete Schaden ist durch kein Gold der Welt aufzuwiegen. Wer meint, Mitgefühl haben zu müssen und sich schuldig fühlt, wenn er so etwas wie Schadenfreude empfindet, der sollte sein schlechtes Gewissen in Form einer ordentlichen Spende an Hartgeld erleichtern. Eventuell könnte B.com eine Sammel- und Spendenaktion für den wohl geschätzten Kollegen einrichten?

(19) Der Waldbauernbub: Jetzt hamma's blau auf weiss. "Wegen angeblicher "Volksverhetzung"..."
https://hartgeld.com/hartgeld-com-verlautbarungen.html

(20)  Die Hausdurchsuchung bei WE lässt vermuten, daß sich die Risikowahrnehmung der Staatsorgane bezüglich Volksaufstand geändert hat. Dies könnte mit der Gelbe-Westenbewegung zusammenhängen.
http://12160.info/page/in-the-past-few-days-the-yellowvestsuk-have-had-their-social-medi
Die Phase : "Erst ignorieren sie Dich" dürfte hiermit endgültig beendet sein. In den nächsten Wochen könnten wir erleben wie in den Staatsmedien die grenzwertigen Äußerungen des WE breit diskutiert werden. Wenn die das richtig aufziehen, und das werden die, wird das die Stimmung gegen Merkelkritiker enorm anheizen. So würde dann die jahrelange Arbeit des WE zum Bärendienst. Schade eigentlich.

(21) Ein Ergebnis aus der Sache ist nun gewiss: Der “Kaiserschmarrn“ ist ab gestern wieder nur wieder ein schmackhaftes Gericht im Alpenraum, aber keine künftige Regierungsform für uns. Uns bleibt nur, in der NWO (neuen Welt Ordnung), dem Endziel der Eliten, wenn es uns noch möglich sein wird, sich einen guten Kaiserschmarrn schmecken zu lassen.

(22) Was das die Abnahme der Waffen- und waffenrechtlichen Urkunden betrifft, so greift das Österr. WG

Der Leser hat einen umfassenden Beitrag darüber verfasst, welchen wir in der Rubrik "Krisenvorbereitung und Sicherheit" gebracht haben! TB

(23) Die US-Korrespondentin: Gerade habe ich mir einige Kommentare ueber das gestrige Ereignis bei Herrn Eichelburg durchgelesen. Bei vielen bin ich schockiert und enttaeuscht. Fuer mich stellen einige Kommentare schon fast eine oeffentliche verbale Hinrichtung von Hernn Eichelburg dar. Ich verabscheue Menschen, die, nachdem jemand gestuertzt ist, wie gestern Herr Eichelburg, auch noch haemisch "nachtreten" muessen. Ich habe Hartgeld.com anfangs sehr gerne gelesen, schon wegen seiner Kommentare, welche ich oft als Satire betrachtete. Seid froh, dass es Hartgeld.com gibt oder gegeben hat, denn ohne seine Web-Seite wuerde Bachheimer.com vermutlich nicht existieren. Besorgt bin ich allerdings, dass der Staat von Oesterreich so weit geht, wie gestern. Kann man durchaus sagen: "Meinungsfreiheit adieu"? Ich lebe in einem Land, wo man einen Praesidenten straffrei als "fucking bastard", "son of a bitch", "idiot" usw. titulieren kann und wo man (noch) ueber Waffen diskutieren darf. Ich hoffe, dass diese freie Meinungsaeusserung bei uns erhalten bleibt! Also Jungs, reisst euch bitte zusammen. So ein Verhalten habt ihr nicht noetig. Ihr seid doch g´schdandene Mannsbilder, intelligent und souveraen!

(24) An alle die jetzt auf den WE eindrecheschen, sei gesagt: IHR seid allesamt schei... Charaktere. Und mit solchen Shit Charekteren soll ein Neues System entstehen. Danke da bleib ich beim alten. Also Ihr miesen Charaktere, lasst euch von der Tante Mitrzi einmargerieren.

Das seher ich anders, als der Leser (24)
1. War WE wohl der Mensch im deutschen Sprachraum der am meisten auf andere Menschen eingedroschen hat.I
2. Ich persönlich kann darüber eine lange Geschichte erzählen, war eines seiner Hauptopfer! Trotzdem dresche ich jetzt nicht auf ihn ein, aber wenn wer will, soll er!
3. Wissen Sie ja nicht, wer da eindrischt. Wenn man WE schon immer für seine(n) Art, Stil kritisiert hat, dann sollte man das auch heute dürfen. TB

(25) Bambusrohr @ (20): klasse Kommentar. Das mit dem Bärendienst trifft es genau. Widerstand wirkt und handelt nicht. Das hat man bei B.com glücklicherweise von Anfang an begriffen. Der Graf jedoch hat nicht nur gehandelt, er hat laut & unflätig das Tier angebrüllt und somit die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Seine Hasstiraden und Kommentare sind wie ein gefundenes Fressen, auf das sich die Justiz stürzen wird und somit die gesamte alternative Szene einem Frontalangriff ausgesetzt sein wird. Das Ganze Vorgehen erinnert an Graf Staufenberg, der auf ähnliche Art & Weise den gesamten Widerstand opferte. Eichelburg (Dank an Kommentar 6 für die vielsagende Aufklärung) bietet sich jedoch selbst als Opfer an und es bleibt daher zu hoffen, dass es anders kommt und er die gesamte staatliche Aufmerksamkeit auf sich zieht und dadurch andere Medien aus der Schusslinie geraten. So gesehen wiederum sehr christlich vom Walter: die Reinigung der Welt durch das Opfer.

(26) der Teppich unter den Füßen weggezogen.....als ehemaliges, selbsternanntes ´Sprachrohr´.....keine schützende Hände, fallen gelassenes worden, ein kleines winselndes Kind......für den Walter selbst ergibt sich zumindest theoretisch die Chance, aus seinem ´Wahn´ aufzuwachen....

(27)  2009 hat hartgeld.com mir die Augen über unser Finanzsystem geöffnet, mich sensibilisiert und dazu geführt, das AU und AG den Weg zu mir gefunden haben. Ohne hartgeld.com hätte ich wahrscheinlich keine Vorsorge in Edelmetallen und anderweitig getroffen, jedenfalls nicht so früh. Nun gut, die Crashwarnungen, morgen passiert es, haben auch mich mehrmals zittern lassen, was ich ihm natürlich vorwerfen könnte, wenn ich nicht davon ausgehe, das ich selbst für meine Entscheidungen verantwortlich bin. Wir geben die Schuld gerne anderen Menschen und Umständen, aber im Endeffekt kommt alles auf uns und unsere eigene Entscheidung zurück. Wir sind selbst verantwortlich.
Die Schadenfreude einiger hier ist vom menschlichen Standpunkt aus verständlich, denn die allermeisten reagieren aus ihrem Ego und ihren Emotionen heraus.
Ist dieses Verhalten hilfreich? Wir alle wollen in einer andere Welt leben, aber diese Welt kann nur entstehen, wenn WIR Menschen unser Denken und unsere Werte verändern und unsere Emotionen unter Kontrolle haben.
hartgeld.com hat neben mir noch viele andere Menschen aufgeweckt und sollte die Seite geschlossen werden, ist dies ein Verlust für das Erwachen vieler Menschen. Auch stellt sich die Frage, wie wird TB’s Mitarbeit auf der Seite bewertet?
Sind b.com Leser nicht schon viel zu weit entwickelt um sich auf dieses Niveau zu begeben? Ich würde es mir wünschen.

(28) Sehen wir die Eichelmann Sache mal aus der Sicht des Staates. Diese vorgeblichen Quellen und deren angeblichen Aussagen gewürzt mit baronischen Drohungen. Für den Staat wenn wirklich was dran ist eine gewaltige Gefährdung die er nachgehen muss was sehr lange gedauert hat.
Im Raum stehen sowohl Geheimnis Verrat sowie Umsturz Aktionen. Auch kommen die Behörden mit etwas Glück an eine ganze Menge Namen und Gruppierungen dran.
Für mich ist HG seit es TB gibt eher Belustigung und Unterhaltung. Nehme ich seit dem Monarchie Schwenk und wöchentlichen Crash Porn nicht mehr für voll. In der Vergangenheit waren Alarme auf HG identisch mit Katastrophenschutz und öffentliche Sicherheit. Aber das ist Jahre her.. .

(28) als regelmäßiger HG- und häufiger b.com-Leser halte ich die Äußerungen von WE über diverse Minderheiten für absolut inakzeptabel. Selbst zu
einer solchen zugehörig verwundert mich der Vorwurf der Volksverhetzung an WE auch nicht. Ich hatte ihn mehrmals nach solchen verbalen Auswüchsen gebeten, diese Pauschalierungen einzustellen, da es in jeder Bevölkerungsgruppe gute und schlechte Menschen gibt. Unabhängig von diesen verbalen Eskapaden bin ich ihm aber - neben dem Buch "Der Crash kommt" von Prof. Max Otto - sehr dankbar für seine Aufklärungsarbeit im Hinblick auf das Fiat-Geldsystem und den unausweichlichen Crash.
Insofern kann ich nicht verstehen, dass bei b.com heute und früher (in den letzten Monaten zum Glück weniger!) hämische Kommentare über HG
publiziert wurden, obgleich aus solchen Kommentaren ersichtlich war, dass deren Verfasser zu den regelmäßigeren HG-Lesern gehörten. Ein
völlig inkonsequentes Verhalten und schäbig dazu: Warum äußern diese Leser ihre Kritik nicht direkt bei WE, statt sie hier anonym unters
Publikum zu streuen, wobei ihnen womöglich - endlich mal wieder - einer ab geht (Sarkasmus off)? Charakterstark ist das nicht! Auch das nicht,
was das Bambusrohr in seiner Schadenfreude hier von sich gibt. Wären all diese Hämeschreiber ohne WE je so früh und so weit aufgeklärt im
Hinblick auf das Finanz- und politische System?
Auf meine mehrfach an WE gestellte Frage, woher er sich eigentlich sicher sei, dass er nicht vom Verfassungsschutz mit Fake-News irgendwelcher fiktiven "VE" gefüttert wird, um NWO-Gegner auf seiner Kommunikationsplattform zu sammeln und so leichter überwachen zu können, antwortete er übrigens nie. Möge das jeder für sich interpretieren..

(30) auch mich Beschäftigt das Anrollen der Kavallerie beim Terror-Opa aus Wien. Wie sie selbst bemerkt haben, Österreich ist ein Rechtsstaat und solche Vorgänge bedürfen einiger Genehmigungen und rechtlicher Voraussetzungen, diese scheinen hier erfüllt zu sein. Der Einsatz einer Sondereinheit lässt ein gewisses Gefahrenpotenzial erahnen. Zeitgleiche Durchsuchungen an mehreren Orten, lassen den Verdacht der Verdunkelung vermuten.
Somit eher ein großes Ding. Offenbar haben die schützenden Hände seiner Eliten-Freunde ihn auch nicht vor diesem Zugriff bewahrt.
Gibt es diese Eliten überhaupt? Zumindest können Sie so weit oben nicht angesiedelt sein, wenn sie nicht in der Lage sind derartiges zu verhindern. Natürlich werden seine Lesermails wieder hergestellt. Jeder der dort Blödsinn geschrieben hat der Strafe droht ist, wird schon recht bald Theater haben. ALLE Mails gehen über zugriffsfähige Server, da kann der Terror-Opa löschen und verschlüsseln bis er dunkelgrün wird. Die Staatsmacht packt doch nicht zu und lässt sich dann von Eichelburg verarschen.
Ich habe noch einen anderen Gedanken...Eichelburg hat sich zwei Jahre Tag für Tag lächerlich gemacht. Er erfindet die Durchsuchungen, spielt noch ein paar Tage rum und macht als Opfer die Hütte dicht. Dem Glauben doch ohnehin nur noch die ganz Harten; mindestens ebenso unterbelichtete Gestalten wie er selbst...
Für mich ist das eine lächerliche Show. Der kriegt n Idiotenattest, sitzt dann bei guter Pflege in irgend ner Psycho-Anstalt und faselt irgendwann seinem Teddybär ,neueste Informationen aus der kaiserlichen Informationszentrale‘ ins Ohr, bis der Pfleger kommt und es neue Pillen gibt. Klar, in der Vergangenheit hat er Verdienste, in der Gegenwart hat er allerdings nur noch nen fetten Riss in der Schüssel...Seine Zeit ist um.

(31) Der Indianer @ Bambusrohr (18): Wertes Bambusrohr, warum wollen sie die Dinge immer voll polarisieren ? Der Baron besteht nun mal seit realtiv langer Zeit. Zudem mal ne Frage, warum reden wir eigentlich davon ? Schlicht einfach, weil er seine Klickzahlen hat und Zulauf. Das war ja der Grund, warum ich ab und an auf TB etwas sauer war. Weil der Kaisertreue negniert worden ist, obwohl es voll da war und nach wie vor ist.
Jetzt kam Staat und es wird auf einmal thematisiert. Und sicherlich nicht deshalb, weil ihn die Menschen lieben, ausser seine Ultra-Fans. In der heutigen Zeit lassen sie Dinge nicht mehr rein auf Schwarz oder Weiss, festlegen. Oft sind die Dinge miteinander vermengt. Und eine Sachlage hat grundsätzlich mehr als eine Seite und mindensten ein "und". Deshalb muss man noch lange nicht ein Spendenkonto für den Baron anlegen.
Doch man sollte zumindest die "Realität" anerkennen, das der Baron etwas angeschoben hat, das sich postiv, friedlich, demokratisch weiterentwickelt hat. Wäre damals H.TB wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Baron nicht abgesprungen und hätte eine Gegenkraft aufgebaut, wo wären wir dann alle ? Solche Blogs wie vom Baron und TB gibts nicht wie Sand am Meer. Ich bin damals wegen meines Standpunktes, der in manchen Dingen mit TB gut korrelegierte, sogar "Entadelt" worden, obwohl ich eigentlich nie "Adel" werden wollte. Ich wurde bei HG zur Persona non grata". Und wenn H.TB nicht seine Seite aufgemacht hätte wo wären wir dann ?
Über die Sache wo wir reden, diese ist nicht einfach, sondern hat viele Schichten. Deshalb frage ich mich, was machen Sie eigentlich, meinen Sie mit der Rasenmäher-Methode bzw. durch eine brutale Vereinfachung der Dinge um was geht, tun Sie unserer Bewegung einen Dienst ? Ich sehe die Sache aus einem nüchternen Standpunkt aus. Und was machen sie, Sie unterstehen mir und anderen wir würden den Baron "kondolieren" ?
Dann allerdings wertes BR haben sie wenig verstanden um was es eigentlich geht. Oder anders, wir brauchen eine Staatsmacht um den Pensionär wieder einzufangen ? Oder haben wir durch eigenes negieren, dazu beigetragen, das es kam wie es kam. Weil die Meinung war, man sollte dem Baron als nicht vorhanden erklären, anstatt das wir uns mit ihm gerieben hätten. Ich habe das öfter angesprochen. Was kam raus, wass nicht sein darf, kann nicht sein. Wo wir beim berühmt berüchtigen bad Ritter aus Nürnberg wären, sie würden ihn denn gern hängen, wenn sie ihn denn hätten. Und jetzt haben sie ihn, jetzt passt auch wieder nicht. Wieso reden wir jetzt so viel vom Baron, wenn es uns denn nicht tangieren würde, wo bei Falco sind, drah de net um der Kommissar geht um.

(32) Bambusrohr zu (28): Werter Kommentator, Ihre Frage kann ich ganz klar mit JA beantworten. Allerdings was heißt hier "so früh und so weit aufgeklärt im Hinblick auf das Finanz- und politische System"? Halten SIe das von Eichelburg angepriesene Kaiserreich unter Rothschilds Gnaden für politisch weit entwickelt? Ich darf doch sehr bitten. Und zu der Schadenfreude, über die sich jetzt all die Supermoralisten hier echauffieren: Herrschaftszeiten, es wurde keiner eingesperrt, geschweige denn ist jemand ernsthaft zu Schaden gekommen. Es wurde lediglich jemandem sein Spielzeug entwendet, dem es mal gut tut, eine vor den Bug zu bekommen, was mich zugebenermaßen nun einmal diebisch freut. Hätte ich mal ja nichts gesagt. Bei all denn Androhungen, vom Verfolgen, Aufspüren is hin zum Bestrafen, was ganz im Sinne der Inquisition ist, ist eine kleine lustige Schadenfreude die wohl mildeste und nachvollziehbarste Art von schwarzem Humor, wenn nun der Inquisator selbst inquiriert wird. Die Geister, die man ruft....

(33) Irgendwie werde ich dennoch das Gefühl nicht los, daß uns der Graf von der Zwergeiche wieder verarscht. Wenn das raus kommt Waldi, dann kannst Du endgültig einpacken. Die Westdeutschen sind gefühlt zu 80% Hirntod, in Österreich wird es wohl etwas, aber nicht wesentlich besser aussehen, denen kannst Du jeden Scheißdreck erzählen, ich aber bin Sachse, mir bindest Du so schnell keinen Bären auf. Ich werde recherchieren!!!
Sorry, wenn ich nochmals Egos verletzt habe, ich schreibe und sage was ich denke, bin halt Steinbock:-)

(34) Die Niveaulosigkeit des mit weiblichen Angsthormonen, sexuellen Klischeevorstellungen und ebensolchen Neid überausgestatteten perversen Kleinbürgers und einfältigen Lineardenkers sind nicht mehr zu überbieten. Ich hoffe, Sie können das ebenso gut wegstecken, wie seine Frau, den geschätzt einmal im Jahrzehnt stattfindenden Beischlaf mit ihm, sofern sich (s)eine Frau zu so einer Ekelperson heute überhaupt noch herablässt. Seine geifernde Lesermeute möchte natürlich mit derartigen semantischen Abartigkeiten bei der Stange gehalten werden, handelt es sich doch um vermutlich:
1. Frustrierte Kellernazis, Hausmeister und Arbeitslose der untersten Bildungsschicht mit ähnlich perversen sadistischen Neigungen wie ihr Godfather selbst, denen WE Strafvollzugs-und Läuterungskompetenzen verspricht.
2. Beamte und kleine Angestellte, deren immense Angst WE perfekt schürt,
3. parasitär eingestellte Leute, selbsternannte, jedoch erfolglose, Investoren mi dem Plan A, ein üppiges Einkommen ohne Arbeit im neuen Kaiserreich zu erhalten, analog zum heutigen parteigesponserten klassischen Sozialisten.
Und jetzt in der Sprache, die auch WE, sein Redakteur und seine Leser verstehen: Die meisten normalen Menschen wissen, dass sie vom System gefickt werden und es ist ihnen egal ob vom untergehendem Sozialismus, einer Diktatur oder einem Kaiserreich. Nur keiner will von WE und seinen rotzigen Schergen gefickt werden, ausser siehe oben.... Aber vielleicht wird einmal er der systemisch Durchgefickte sein ....vielleicht schon sehr bald...

(35) Der Indianer: Der Kaisertreue
"Man hat mir die Anschulidigungen vorgelegt, es waren Leserkommentare oder Teile von Artikeln. Diese Polizisten sind Roboter.WE."
Wenn das stimmt, wird es nicht einfach für die Staatsmacht. Für Leserkommentare ist H.WE nicht verantwortlich. Mit "Teile von Artikeln" er meint hier wohl seine eigenen, hat er unten einen Disclaimer, wo sinngemäß drin steht, das dies alles rein fiktiv zu sehen ist und als eine Art Zukunftsroman zu betrachten. Spekulation, mit einem guten Anwalt müsste hier viel zu machen sein. Auch in Punkto Waffenbesitz. Allerdings weiss ich nicht ob es in Ö. einen oder ähnlichen § wie Volksverhetzung gibt. Wenn es den nicht gibt, wird es wohl schwierig werden für den Staat. Da zudem ja noch eine Anklage erfolgen muss. Dann wäre er voll in den Medien. Fazit er bekommt noch mehr Aufmerksamkeit und somit Klicks, auch wenn er nur eingeschränkt weiter macht. Wo sind wir wieder beim neutralisieren und das geht in dem Kontext nur wenn man ihm aus dem Verkehr ziehen kann. Momentan sieht es nicht darauf aus. Somit stellt sich die Frage, wen dient es.

Nachtrag vom Indianer:
"Es kommen Meinungen herein, wonach man auf die Leserzuschriften, besonders aus Deutschland scharf ist. Kann sein, es wird alles nach der Bearbeitung sofot gelöscht. Ausserdem ist das alles verschlüsselt.WE."

Es gibt nette sehr leistvolle Löschprogramme, wobei ich annehme das der Baron einen recht leistungsstarken Computer hat, das geht dann schnell. Auch gibt es sehr gute Verschüsselungen, die nur sehr schwer zu knacken sind. Ruft man jetzt in USA an, um Quanten-Computer zum Einsatz zu bringen ;-) Tip an den Staatsanwalt, mein geliebter Spruch, wenn Du wo reingehst, solltest Du auch wissen, wie Du wieder raus kommst.

(36) Also, jetzt muss ich doch noch mal was zum Thema HG sagen: Was auch immer man von HG hält, Eichelburg hat viele Menschen zum Aufwachen
gebracht. Auch ich bin vor etwa 10 Jahren durch seine Seite aufgewacht, indem ich den zahlreichen Verlinkungen gefolgt bin. Ohne HG würde ich
auch b.com nicht kennen. Jegliche Häme und Schadenfreude sind hier nicht angebracht. Der „Überfall“ auf HG dürfte hauptsächlich wegen
seiner berechtigten Islamkritik erfolgt sein, was eine Auswirkung des Migrationspaktes ist, der bekanntlich jegliche Kritik kriminalisiert.
Es könnte noch weitere Blogs erwischen. Ich war selbst vor einiger Zeit Beobachter eines Prozesses gegen einen Blogbetreiber, der wegen
Volksverhetzung angeklagt war. Das Urteil stand schon vorher fest und die Verhandlung war eine reine Farce. TB weiß sicher, wen ich meine.
Und nein, kein Land, dass sich unter dem Dach einer totalitären EU-Organisation befindet ist noch ein Rechtsstaat, also auch Österreich
nicht. Ungarn vielleicht mal ausgenommen.

(37) Nukleus schließt das Thema für heute ab: Die Diskussion zu dem Ereignis ist zu emotional und von Gefühlen getrieben, welche hier keinen Platz haben. Ich habe mir die Kommentare durchgelesen und allesamt sind fast totaler Unsinn deswegen. Lasst mal eure Gefühlsduselei und schaltet wieder euer Gehirn auf Logik.
Sicherlich hat es eine Internetgröße der alternativen Sichtweise erwischt, aber es gibt auch andere informative alternative Seiten und HG war eine reine Linkseite ohne eigenen Informationsgehalt mit super Ranking.
HG soll also Menschen aufgeweckt haben? Ist ja so, als würde man seinen Wecker oder das Ding was einem früh aufweckt als Messias betrachten. Wer hat diesen Wecker gestellt? Und jetzt überlegt mal, wie man auf diese Internetseite gekommen ist. Also, wie es so für mich aussieht, haben die meisten hier ihren Computer eingeschaltet und als sie den Browser öffneten war da plötzlich HG. Das ist das Problem mit den Leuten, sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Irgendwann in seinen Leben muss man mal über einen Suchmaschine versucht haben Informationen zu erhalten, was hier nicht stimmt oder wie es in dieser Welt weiter gehen soll. Und wer war da ganz oben im Ranking? Hier wird jemand für etwas gelobt, was er gar nicht gemacht hat. Ihr wisst, wie es zu HG überhaupt kam, wie sich die Dynamik hinter HG entwickelt hat? TB war nicht von Anfang an dabei, aber ich denke er wird die Geschichte kennen.
Also, was hat HG bitte wirklich bewirkt? Das sich Leute dort jeden Tag an den Kommentaren abreagieren konnten, weil sie ihnen aus den „Herzen“ sprachen? Man war laut, hat geschimpft und ging dann zum Tagesablauf über. Ist wie Facebook nur radikaler und genau das ist dem Betreiber auf die Füße gefallen. Einige gingen in Edelmetalle und man war motiviert sich Vorräte zu beschaffen. Aber, da müsste ich eigentlich Michael Winkel unheimlich dankbar sein. Ganz nebenbei, ich kenne unheimlich viele Menschen, welche nur durch ihren gesunden Menschenverstand begonnen haben, gewisse Vorkehrungen zu treffen.
HG war super erfolgreich in der Generierung von Seitenaufrufen und leider wurde dieses zum Wahn und man stellte fest, je abgedrehter man wurde, desto mehr Seitenaufrufe.
HG war eine super Seite, auf der man Neuigkeiten kompakt präsentiert bekam und die Kommentare konnten sich auch lesen lassen. Und nun hat man es einfach übertrieben. Was passierte realistisch noch? Es ist eine einfach Marktbereinigung und es ist nun mal so, dass schlechte Dinge aussortiert werden. HG hat begonnen mit einer Handgranate zu jonglieren und nun ist sie hochgegangen...ENDE. Ist das jetzt Mut, Übermut oder einfach nur Dummheit?
Um es nochmal ganz klar und deutlich zu machen: Liebe HG und b.com Leser, nicht diese Seiten „erweckten“ euch, ihr wart es selber, die auf der Suche waren.
Nicht Morpheus war der Erlöser von Neo, er war selber auf der Suche nach der Wahrheit und lief somit Morpheus zwangsläufig über den Weg. Leider hat sich HG aber nicht weiter entwickelt, wie es Morpheus tat, sondern auch noch vollkommen falsch entwickelt. HG war also der Morpheus von TB (und den vielen Lesern) und jetzt ist bachheimer.com selber zu einem Morpheus geworden, der sich stetig weiter entwickelt.
Viele Leser, welche sich über das „Nachtreten“ beschweren, haben wohl selber gewisse Erfahrungen gemacht (vielleicht auch zurecht) und haben ein falsches Bewusstsein dafür, wer sie wirklich aufgeweckt hat. Nochmal, es war nicht HG, jeder ging selber für sich ins Internet und suchte.
Der Betreiber von HG ist ein richtig fieser Knopf mit gewaltigen Minderwertigkeitskomplexen, der sich den ganzen Murks selber eingebrockt hat und sogar über seine sexuelle Leistungsfähigkeit berichtete. Solche habe ich auch im Freundeskreis und wenn die am Boden liegen, helfe ich ihnen auch wieder auf und unterstütze sie, aber um ihnen dann so eine zu scheuern, das die Brille davon fliegt. Genau dies würde ich auch für Walter machen (und die schockierten Leute über das „Nachtreten“ wohl eher nicht und nur bemitleiden) und ihn dann so eine zu kleben das die Brille im hohen Bogen auf Reisen geht.....und dann gleich nochmal verbal hinterher, sonst lernt der das nicht. Manchmal kann man nur noch so helfen.
Ich wünsche HG von Herzen, es möge sich weiter entwickeln, aufraffen und im neuen Glanz strahlen. Wenn nicht, dann gibt es wahrlich genügend andere Seiten, welche ihr wohl gefunden hättet, wenn es damals kein HG gegeben hätte. DAS ist die harte Realität und spart eure Dankbarkeit für die echten Helfer in eurem Leben und keine Gestalt aus dem "InterWebs".
Und mal die ganze Sache herum gedreht: b.com sollte MIR dankbar sein, das ich mich jetzt hier 37 Minuten hingesetzt habe und diese alternative Sichtweise zu verfassen. Vermessen? Nein, realistisch. Der große Nukleus Maximus teilt seine ungeheure Weisheit mit euch Unwürdigen! Merkt ihr was? Ich verarsche mich gerade selber. :-P So, 38 Minuten hier getippt und ob es veröffentlicht wird? Ich bin realistisch ob diese 40 Minuten sich je lohnen....ja, da ich einfach das tippen geübt hab und mich mit euren und meinen Gedanken auseinander gesetzt habe. Und noch was, ich finde es schon traurig, das so viele sich zu HG äußern, aber ansonsten kaum hier kommentieren. Und schon bin ich bei einem Vorschlag für eine neue Rubrik bei b.com nach diesem Rückschlag für uns alle bei HG: Erfolgserlebnisse! Liebe Leser von b.com, was wir brauchen sind Erfolgserlebnisse und diese müssen nicht mal die eigenen sein. Also lasst uns an euren Erfolgen in Hinsicht Weiterentwicklung, Vorsorge und Finanzen teil haben. Danke im voraus.

10.01.2019

B.com bei ServusTV

12:03 | b.com TV-Tipp: servustv: Talk im Hangar-7 - Kurz und die neue ÖVP: Hart aber gerecht?

ServusTV ist einer der letzten Qualitäts-Sender im deutschen Sprachraum! Anstädnig, gut gemacht mit unglaublich guten Dokus und Diskussions-Sendungen. Heute gibts wieder den "Talk im Hangar7" über die "neue Regierung" und die "neue soziale Härte" derselben. Wir freuen uns sehr, dass ServusTV wieder einen bachheimer.com-Redakteur eingeladen hat! Schön, dass es noch Sender gibt, die mittels Gästeauswahl ernsthaft versuchen das Leben aus allen Blickwinkeln zu sehen und zu beschreiben. Heute 22:15 - ein "Pflichttermin" für alle b.com-Leser!
Den Link zum Livestream finden Sie hier! TB

Hausdurchsuchung beim Originell

20:53 | Der b.com-Hausjurist Dr. Dr. Schimanko klärt uns auf:

Zu dieser Thematik darf ich auf Folgendes hinweisen: Dem von einer Durchsuchung Betroffenen ist sogleich oder längstens binnen 24 Stunden eine Bestätigung über die Durchsuchung und deren Ergebnis sowie gegebenenfalls die Anordnung der Staatsanwaltschaft samt gerichtlicher Entscheidung auszufolgen oder zuzustellen (§ 122 Abs. 3 Strafprozeßordnung - StPO).
WE hat die Hausdurchsuchung publik gemacht, aber nicht den Grund dafür. Aus dem Durchsuchungsbefehl des Gerichts und der Bestätigung mit den den Angaben zum Ergebnis der Durchsuchung ergibt sich näheres. Außerdem wurde WE nach eigenen Angaben in diesem Zusammenhang auch einvernommen. WE sollte als auch den sich daraus ergebenden Grund offenlegen.
Dazu ist er natürlich rechtlich nicht verpflichtet. Aber moralisch. Denn wenn er sich als Opfer der Hausdurchsuchung stilisiert und über diese berichtet, sollte er konsequenter Weise auch über deren Grund berichten - Wer A sagt, muß auch B sagen.
Es könnte ja auch sein, daß diese Durchsuchung im Zusammenhang mit einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren erfolgt, das mit der publizistischen Tätigkeit des WE nichts zu tun hat (zB Steuerhinterziehung, verbotene pornographische Darstellungen, unerlaubter Waffenbesitz).

19:52 | Originell sendet wieder

19:20] Heute irre Hausdurchsuchung bei WE in der Wohnung und in der Fluchtburg:
Heute kurz nach 13h schepperte es an der Wohnungstüre. Die Kriminalpolizei inklusive WEGA-Sondereinheit war da, um den Hausdurchsuchungsbefehl einer Staatsanwältin zu voll strecken. Alle Waffen, Computer und Datenträger wurden mitgenommen. Das hier schreibe ich am Computer meiner Frau. Danach Einvernahme am örtBlichen Polizeiposten.
Ob wir heute noch etwas machen können, weiss ich nicht. Vielen Dank an meinen Wiener Anwalt, der mir schnell einen lokalen Anwalt besorgt hat. Ich habe diesen Sturköpfen gesagt, was kommt, aber sie wollten es nicht wissen. Gibt es "Retter" unter den Lesern?WE.

Leser-Kommentare
(1) Er will wissen, was es mit seinen "kaiserlichen Quellen" auf sich hat, da er bedingt durch richtige Informationen scheinbar Bedenken bekommen
hat. Bambusrohr hat recht, was mit WE pasieren wird.

(2) Kripo und WEGA-Sondereinheit haben WE's Wohnung sowie Fluchtburg durchgekämmt. Alle Waffen, Computer und Datenträger wurden mitgenommen. Er hat, so seine Worte, "[...] den Sturköpfen gesagt, was kommt, aber sie wollten es nicht wissen." und fragt, ob's "Retter" unter den Lesern gibt ... da kann wohl nur noch der Kaiser helfen - aber das kann ein Weil'chen dauern ☺


14:35 | Hausdurchsuchung beim Originell

Soeben haben uns einige Zuschriften erreicht, dass es beim Originell eine Hausdurchsuchung geben würde. Der Cheffe ist zwar ein schräger Vogel aber ich bin mir sicher, dass der nichts angestellt hat. Warum es diese Hausdurchsuchung gibt, ist uns ein Rätsel. WE hat unser ehrlich empfundenes Mitgefühl und wir halten ihm die Daumen, dass das Ganze - so wie er es verdient - glimpflich abgehen wird und dass er bald wieder "back on stage" sein wird! TB

14:49 | Leser-Frage
Stellt sich die Frage, wann passiert dies bei /Ihnen? Scheinbar will man kritische Stimmen nun fertig machen.
Wie heißt es doch? Erst macht man sich lustig über die Kritiker, dann ignoriert man die Kritiker, dann bekämpft man die Kritiker, und schließlich siegen die Kritiker, weil sie die Wahrheit sagen bzw. aufzeigen.

Ich vertraue der österreichischen Justiz/Rechtsstaat! Ich glaube nicht, dass das etwas mit mundtot machen zu tun hat. Nicht in Österreich. Vielleicht hat er einmal mit seinen Terror-Prognosen übertrieben oder es gibt private Gründe! TB

16:38 | Leser-Kommentare
(1) Wundert mich das es nicht schon vor Monaten passiert ist

Warum? TB

(2) Soviel zu Ihrem fortschrittlichem österreichischem Bundeskanzler und auch Ihrem Vize! Ich hoffe Sie haben Ihren Laden im Griff. Vermutlich wird es nicht lange dauern bis die Herrschaften auch bei Ihnen vor der Türe stehe. Möglicherweise hat Ihnen der Schnee eine Gnadenfrist verschafft.

Österreich ist ein Rechtsstaat! TB

(3) Geht im nun die Kniffte? Wenn man über Bewaffnung / Waffen etc schreibt dann darf man sich auch nicht wundern das sowas mal passieren kann. Dies könnte m.E. einen Grund für eine Hausdurchsuchung darstellen. Ein Super Video dazu nochmals für alle, falls es mal jemanden treffen sollte: https://www.youtube.com/watch?v=3T-n1KH2GXU

(4) ... möglicherweise waren die ewige Panik/Angstmache - was übrigens im Extremfall und bei einem fleißigen und mit vollem Elan durchstömten sog. Staatsanwalt zumindest versuchsweise strafbewehrt sein kann, besonders prickelnd, wenn's gar über Jahre öffentlichkeitswirksam praktiziert wird (schon beobachtet, z.B. eine verängstigte Frau im Fluchtmodus, deren Ehe schon litt, weil der Mann dazu das Ganze eher etwas lockerer sieht und seine Arbeitsstelle nicht wegen einem wie schon so oft "Flieht, flieht in eure Fluchtburgen!" gefährden wollte) - und die vielen Haßtiraden (Workuta, Peitsche, usw.) zu viel.

(5) Ich stelle mir gerade WE vor, wie er den Polizisten mit dem Kaiser und „Workuta“ droht.

(6) Der Waldbauernbub: Also eine Hausdruchsuchung gehabt zu haben gehört ja in Österreich mittlerweile zum guten Ton. Die Justiz fährt da die volle Armada auf. Meine Frau und ich durften einen wunderbaren Tag mit 2 Dutzend vollmotivierten Beamten und einem Suchhund verbringen. Denn wenn jemand "besserer" bedroht wird, MUSS der Apparat irgendetwas liefern! Dass das Verfahren danach umgehen eingestellt wird, tut dabei ja nichts zu Sache.
Was ich damit sagen will. So eine Hausdruchsuchung kann in Österreich JEDEM passieren. Aber vielleicht wird damit auch in kürze das Ende von HG begründet.

(7) Der Schwermetaller: der Eichi wird schon irgendwas verbockt haben, weshalb die Staatsmacht bei ihm vorbeischaut. Das ist ganz alleine seine Sache und bedeutet nicht, daß b.com auch besucht wird. In vielen Bereichen ist zu erkennen, daß sich der Wind in die richtige Richtung dreht. Sogar der Propagandasender ARD hat es geschafft eine halbwegs kritische Dokumentaiton über die Lügen beim Thema Diesel zu bringen. Die Macht der selbsternannten und uns nervenden Elite bröckelt. Wenn Sie b.com hätten hochnehmen wollen, hätten sie das viel früher machen müssen. Jetzt brauchen sie nicht mehr damit anzufangen. Es sieht nämlich so aus, als ob im Hintergrund Schritt für Schritt andere das Ruder übernehmen.

(8) Bambusrohr: eventuell erinnern Sie sich noch, als ich vor ca 2 Jahren ein Riesenpampfleht an die Landeregierung schickte, dass da ein Irrer mit Waffenschein frei rum läuft, nachdem er Ihnen und den Leser gedroht hatte. Eventuell kamen viele solcher Schreiben zustande und irgendwann war das Maß dann wohl voll. Ich tippe Hausdurchsuchung wegen dem Waffenschien und Gefährdung der öffentlichen Sicherheit, natürlich dies nur als Vorwand....:-)
Scheiße ist das geil, sooo lange habe ich auf diesen Tag der frivolen Schadenfreude gewartet, das ist ein Doppelten wert.Prost!

Bei allen Drohungen und Mordaufrufen gegen/an/für mich - Schadenfreude stellt sich bei mir nicht ein, eher Mitgefühl! TB

(9) schon einmal darüber nachgedacht, daß Graf Goldeichel langsam merkt, daß ihn keiner mehr für bare Münze nimmt, und nun einen auf Mitleidstour
macht, und seinen Sektenmitgliedern wieder Geld aus dem Kreuz leiern will!!? Der Mann ist in Meinen Augen charakterlich völlig verkommen und verlogen. Wer mit diesen Mann noch Mitleid hat, der braucht es auch auf die harte Tour um zur Vernunft zu kommen. Wahrscheinlich wird man automatisch blauäugig wenn es einen materiell zu gut geht.
Sollte Opa Waldi wirklich einen Besuch von der Staatsmacht bekommen haben, dann hat er es sich redlich verdient, denn unbescholtene Bürger
wurden schon wegen weitaus geringere "Vergehen" mit Hausbesuchen der Bullen beglückt, auch wenn ich erfahrungsgemäß nur von Dummdeutschland
berichten kann.

(10) Bambusrohr: Jetzt mal Spaß und Häme beiseite. Wie der Waldbauernbub sicherlich bestätigen kann, wird bei einer Hausdurchsuchung so ziemlich alles mitgenommen, was nicht niet & nagelfest ist. Dazu gehören sämtliche elektronischen Speichermedien, von Laptop bis hin zum Festplattenreceiver, Handys, und auch Bargeld/Gold, falls vorhanden, trotz gültiger Nachweise. Selbst wenn kein Verfahren eröffnet wird, es kann Jahre dauern, bis man seine Wertgegenstände wiederbekommt. Im Falle des Grafen hängt da noch ein riesiger Rattenschwanz dran. Beispielsweise sämtliche Kontaktdaten, vor allem zur Prepperscene und den Bundeswehrleuten. Der Graf kann zuvor gelöscht haben, was er will. Eine kriminal--technische Untersuchung bringt Alles wieder hervor. Aufgrund dieser einen Hausdurchsuchung könnten woanders demnächst noch viele andere folgen und am Ende wird es heißen, es bestünde Nähe zu Reichsbürgern und Rechtsradikalen, und dann, dann holen ihn all seine Hasstiraden und Drohungen ein, dann bekommen sie offiziell Gewicht. Meist wird bei solch einem Auftreten ein Gutachten eingeholt bezüglich der Schuldfrage. Nicht selten kommen solche Leute dann statt vor Gericht in eine Art Sanatorium mit rund-um-die-Uhr-Betreuung durch medizinisch geschultes Fachpersonal.

09.01.2019

12:30 | Impressionen aus der Heimat!

Die Steiermark, wo man wegen der uns alle bedrohenden Klimaerwärmung zur Schneeschaufel greifen muß! TB

Bildschirmfoto 2019 01 09 um 12.30.03  Bildschirmfoto 2019 01 09 um 12.29.28

Bildschirmfoto 2019 01 09 um 12.29.16

Bildschirmfoto 2019 01 09 um 12.29.53

12:57 | Bambusrohr
Mein bester TB, wenn Ihnen nach diesen, zum wiederholten Male geposteten Traumbildern, nicht die klügsten und charmantesten Damen des Landes nachstellen und Ihnen den Hof machen, ja dann weiß ich es auch nicht mehr, dann stimmt im Staate Österreich was nicht.

Noch kann ich mich "D'awehren"! TB

13:10 | Monaco
der Hauptstädter, global gsehn, is ned so weit,
verspürt innerlich einen Schnee-neid,
in da Steiermoark an Schneemo baun,
oder am Hauptbahnhof zum xxxxxx schaun´
jedem wia eas verdient
der oane ´Grazt´ dea ander ´Wient´


08:44
 | Der Partystürzer

Um zu vermeiden, dass ihr denkt, das hässliche Bild von der pausbäckigen Merkel hätte eurem Konto Segen gebracht ... Das war nicht der einzige Grund.

Danke, werter Partystürzer für die großzügige Spende. Natürlich werden wir Ihnen Pausbäckelchen nicht mehr zumuten und das Cover sogleich von der Slidersammlung nehmen! Nochmals vielen Dank! TB

07.01.2019

13:49 | Leser-Zuschriften "Cover-Foto"

(1) ich bin ein interessierter b.com-Leser mit Förder-Abo und besuche Ihre Website oft mehrmals am Tag. Das tue ich allerdings nicht, solange unsere deutsche Volksvernichterin auf Ihrer Titelseite zur Schau gestellt ist - noch dazu mit hämischem Grinsen. In der Hoffnung, dass dieses Foto dann wieder verschwunden ist, werde ich b.com erst morgen versuchsweise wieder anklicken.

Kleiner Tipp, die Dame einfach abwählen, dann ist sie nicht mehr von öffentlichem Interesse und wir müssen sie nicht mehr bringen! TB

(2) ich kann das Begehren des Lesers von 13:49 h zur nachdrücklich unterstützen. Permanente Ekelerregung ist der Sache nicht unbedingt förderlich.

Also die Platzierung der Dame war wirklich inhaltlich begründet und hat nichts mit nichts zu tun. Wir haben das Cover so gestalten müssen, da es das Einwanderungsdilemma des Kurz so treffend beschreibt. Ich möchte Euch an das "Claudia Roth"-Verfahren erinnern, welches b.com für solche Fälle vor eineinhalb Jahren unabsichtlich erfunden hat. TB

02.01.2019

09:48 | Auch dieses Jahr haben uns wieder zahlreiche Neujahrswünsche erreicht.

Wir bedanken uns bei allen Lesern, die uns Glückwünsche, Aufmunterungen und viel Erfolg für b.com gewunschen haben. Stellvertretend für alle posten wir ein Schreiben welches auf "Diskutieren der Aufgewachten in der Öffentlichkeit" Bezug genommen hat.

Lieber Thomas, ich wünsche Dir, Deiner Familie und Deinem Team ein gutes und gesegnetes neues Jahr. Wenn man bedenkt, welche Hindernisse Du letztes Jahr aus dem Weg geräumt hast (ich glaube, mit WE zusammenzuarbeiten war echt schwierig), steht die Chance gut, dass es zumindest etwas leichter wird. Obwohl, ich glaube, vorgestern hast Du geschrieben, dass Du im privaten Kreis nicht mehr diskutierst, auch nicht, wenn Du gefragt wirst.
Ja, eigentlich eine traurige Entwicklung, aber so geht es mir auch. In meiner Familie gelte ich als rechts, nur weil ich Dinge hinterfrage und zu Ende denke. Nur hinter vorgehaltener Hand wird mir manchmal Recht gegeben. Was doch die Presse meinungsbildend alles so bewirken kann.
Bin froh, dass es Deine Seite gibt.

11:06 | Leser-Kommentar
Ich kann mich den Neujahrswünschen des angeführten Lesers nur anschließen!
Hervorheben möchte ich jedoch den Umstand, dass es scheinbar vielen Menschen so geht, wie es auch mir ergeht. Wie schön waren die Zeiten, als man noch im Kreis der Familie und Freunden respektive von Bekannten frei sprechen konnte. Die Disziplin des „Diskutierens“ scheint ausgestorben zu sein, die alten Griechen, wie sie auch alle heißen, mögen Anfang 2019 im Grab rotieren, wie das Magnetfeld um eine Spule im neuesten Tesla-E-Auto-Wunderwerk!

Als alter Verschwörungstheoretiker (und ich bin da stolz drauf) sehe ich „The Walking Dead“ als Fernsehserie abgesetzt, da bereits erfolgreich in der Realität umgesetzt, nämlich in der finalen Staffel. Man sehe sich die ganzen „Menschen“ beim Einkaufsmarkt des „Vertrauens“, bei den ganzen verzweifelten Einparkversuchen an diversen Parkplätzen, in ihrer Reinkultur der „kognitiven Dissonanz“ einmal genauer an…..
Lange werden wir den Status Quo nicht mehr in dieser Form „erleben“: Entweder schlägt die NWO vollends durch, und erreicht was sie immer schon erreichen wollte, nämlich ferngesteuerte, durchgemischte, gehirngewaschene Menschen (oder sollte man sagen „Sklaven“) mit IQ vergleichbar mit einem Butterbrot….oder 2019 wird tatsächlich ein Jahr der Umkehr, und die Vorzeichen aus 2018 werden sichtbar und in Begriffliches umgesetzt.

Als eine der Inseln im Ozean der Desinformation also weiterhin: Alles Gute für bachheimer.com!